Page 1

Jahreskalender

2011

mit Jahresbericht 2010

der Katholischen Jungschar der Erzdiรถzese Wien


Editorial

Editorial

Liebe Jungschar-Interessierte!

Ein weiteres Jungschar-Jahr geht zu Ende und Sie halten nun unseren Jahresbericht in Händen, der gleichzeitig als Kalender für das kommende Jahr dient. Es liegen wieder zwölf Monate hinter uns, in denen sich die Jungschar auf verschiedenen Ebenen eingesetzt hat. Die Ausrichtung unserer Arbeit ist eine besonders wichtige: Wir stellen die Kinder in die Mitte! Diesem Gedanken folgend, nahmen im letzten Jahr viele Jungschar- und Ministrant/innen-Gruppenleiter/innen unser Angebot, sie bei ihrer wertvollen Arbeit mit Kindern zu unterstützen, in Anspruch. Wir in der Katholischen Jungschar schaffen Lebensraum für Kinder, in dem sie Kinder sein können und mit all ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen ernst genommen werden. Wir sind Kirche mit Kindern und wollen ihnen z.B. durch die Gruppenstunden auch Platz in der Kirche geben. Weiters gibt es bei der Katholischen Jungschar die Hilfe getragen von Kindern – besonders durch die Sternsingeraktion wird dies deutlich. Jedes Jahr gehen viele zehntausend Kinder von Haus zu Haus, verkünden die Botschaft von der Geburt Jesu Christi und bitten für Spenden für Menschen, die weniger haben. Die Katholische Jungschar ist auch Lobby im Interesse von Kindern – in diesem Sinne setzen wir uns für die Kinderrechte ein und fordern, dass sie in die Verfassung aufgenommen werden. Die Katholische Jungschar ist sehr vielfältig und gerade auch Kinder in ihrer Vielfalt sollen hier Platz finden. Für Ihre Unterstützung der Jungschararbeit, auf welcher Ebene auch immer, möchte ich mich im Namen der Diözesanleitung der Katholischen Jungschar der Erzdiözese Wien recht herzlich bedanken. Ich würde mich freuen, wenn unser Jahresbericht in Kalenderform Sie das ganze nächste Jahr über begleitet und Ihnen die Kinder immer wieder in Erinnerung ruft. Vielleicht gelingt es uns allen, Kinder auch „außerhalb der Jungschar“ mit ihren Bedürfnissen wieder mehr in den Mittelpunkt zu stellen. Dafür wünsche ich alles Gute!

Johanna Traxler 1. Vorsitzende der Katholischen Jungschar Wien


J채nner Mo

Di

Mi

Do

Fr

3 10 17 24 31

4 11 18 25

5 12 19 26

6 13 20 27

7 14 21 28

Sa 1 8 15 22 29

So 2 9 16 23 30


Dreikönigsaktion

Dreikönigsaktion Die Sternsingeraktion

Anfang Jänner bringen tausende Sternsinger/innen den Menschen die frohe Botschaft der Geburt Jesu und überbringen Segenswünsche. Gleichzeitig sammeln sie Spenden für Entwicklungszusammenarbeitsprojekte in Ländern des Südens. Der Katholischen Jungschar ist es ein großes Anliegen nicht nur Spendengelder zu sammeln, sondern auch entwicklungspolitische Bildungsarbeit zu betreiben. Im Vorfeld werden daher zahlreiche Bildungsmaterialien erstellt, mit deren Hilfe Kinder sich mit Fragen rund um Entwicklungspolitik auseinandersetzen können. Jedes Jahr wird dabei eines der insgesamt rund 500 von der Katholischen Jungschar/Dreikönigsaktion finanzierten Projekte (in den Bereichen, Pastoral, Soziales, Bildung, Menschenrechte, Stärkung indigener Völker und Anwaltschaft) näher vorgestellt. Durch die Sternsingeraktion wird Kindern eine konkrete Möglichkeit geboten, etwas gegen globale Ungerechtigkeiten zu unternehmen und zu zeigen, dass ihnen diese nicht egal sind. Die Sternsingeraktion ist somit ein wichtiger Schritt hin zu gelebter globaler Solidarität. Die „Hilfe unter gutem Stern“ erbrachte heuer ein Spendenergebnis von EUR 1.992.623,41, mit Hilfe der Beteiligung von 98% der Pfarren der Erzdiözese Wien. Österreichweit belief sich das Ergebnis auf insgesamt EUR 13.851.060,69. 2010 beschäftigten wir uns österreichweit intensiv mit der Suche nach einer neuen grafischen Linie für die Sternsingeraktion. 2011 wird es neue Plakate und Folder geben unter dem neuen Motto „Wir setzen Zeichen“.

DKA-Cocktail Als Dankeschön für die vielen ehrenamtlichen Sternsingeraktions-Verantwortlichen in den Pfarren wurden diese zum DKA-Cocktail eingeladen. Ohne ihre Hilfe als Begleitpersonen, Mitarbeiter/innen oder Organisator/innen in den Pfarren wäre die Aktion nicht möglich. An diesem Abend hatten Menschen aus vielen verschiedenen Pfarren die Möglichkeit, die vergangene Aktion bei Essen und einem gemütlichen Cocktail Revue passieren zu lassen, sich mit anderen Engagierten auszutauschen und der musikalischen Darbietung der Musikgruppe „Die Sterndeuter“ zu lauschen, die mit ihren Liedern mit (entwicklungs-)politischer Botschaft immer wieder einige Denkanstöße geben.

Jungschar in Zahlen

Jungscharkinder und Ministrant/innen im Alter von 6-14 Jahren: 15.964, davon 55% Mädchen, 45 % Buben Gruppenleiter/innen: 2.772, davon 60% weiblich, 40% männlich Kinder auf Jungscharlager: ca. 8.111 Sternsinger/innen: ca. 12.144


Februar Mo 7 14 21 28

Di 1 8 15 22

Mi 2 9 16 23

Do 3 10 17 24

Fr 4 11 18 25

Sa 5 12 19 26

So 6 13 20 27


Kinder

Kinder

Die Kinder in der Mitte

„Wir stellen die Kinder in die Mitte“ ist das Leitmotto der Katholischen Jungschar Österreichs. Auch dieses Jahr hat es neben den zahlreichen Aus- und Weiterbildungsangeboten für Gruppenleiter/innen auch wieder Veranstaltungen für Kinder gegeben.

Workshop-Nachmittag Jedes Jahr erreichen uns rund um den Projektpartner/innen-Besuch zahlreiche Anfragen von Pfarren, die unsere Gäste und ihre Arbeit kennen lernen wollen, um so auch den Kindern, die sich im Rahmen der Sternsingeraktion engagieren zu zeigen wofür sie sammeln. Da in der beschränkten Zeit, die unsere Gäste zu Besuch sind, nicht alle Pfarren besucht werden können, veranstaltete die Jungschar Wien auch heuer wieder einen Workshop-Nachmittag für Kinder. In der Pfarre Donaucity Kirche konnten so mehr als 55 Kinder aus fünf verschiedenen Pfarren unsere Projektpartner/innen aus Guatemala, ihr Land und ihre Arbeit spielerisch kennenlernen.

DKA-Danke Kino Der Einsatz der vielen tausend Kinder in der Erzdiözese Wien, die jeden Jänner von Tür zu Tür gehen, um Spendengelder für Entwicklungszusammenarbeitsprojekte im Süden zu sammeln, ist bewundernswert und durch nichts zu entgelten. Als symbolisches Dankeschön für das Engagement fanden nach der Aktion drei Filmvorstellungen für Sternsinger/innen statt. 512 Kinder und ihre Begleitpersonen folgten diesem Angebot und schauten den Film „Zwei kleine Helden“.

Vertretungsaufgaben der Katholischen Jungschar der Erzdiözese Wien

Katholische Jungschar Österreichs (KJSÖ) Bundesleitungskreis der KJSÖ (BuLK) Bei diesem zweimal jährlich tagenden als Bundeskongress zu verstehenden Gremium werden die grundlegenden Leitlinien sowie politische Positionen der KJSÖ diskutiert und beschlossen. 6 Mitglieder der Diözesanleitung nahmen im Frühjahr am BuLK in Tainach (Kärnten) teil, 5 Mitglieder am BuLK im Herbst in Vöcklabruck (OÖ). Bundesvorstand der KJSÖ (BuVo) Elisabeth Straßmayr ist seit 03/10 gewähltes Mitglied des Bundesvorstands, welcher sechs Mal im Jahr tagt und die Personal- und Finanzverantwortung des Gesamtvereins trägt.


M채rz Mo 7 14 21 28

Di 1 8 15 22 29

Mi 2 9 16 23 30

Do 3 10 17 24 31

Fr 4 11 18 25

Sa 5 12 19 26

So 6 13 20 27


Zeitschriften / Internet

Zeitschriften / Internet Obwohl der Großteil der Arbeit der Katholischen Jungschar Wien auf die direkten Arbeit mit den Jungschar- und Ministrant/innen-Gruppenleiter/innen fokussiert ist, darf auch die Unterstützung in schriftlicher Form nicht fehlen:

Der Jungscharplaner Auch dieses Jahr wurde der allseits beliebte Jungscharplaner wieder an alle Gruppenleiter/innen der Erzdiözese verschickt. Der Planer ist ideal für Gruppenleiter/innen, da in ihm einerseits private Termine notiert werden können, er aber andererseits auch maßgeschneidert für die Jungschar- und Ministrant/ innen-Arbeit ist. So gibt es im Kalender neben jeder Woche eine freie Seite, auf der Ideen oder auch die genaue Planung der nächsten Gruppenstunde notiert werden können. Außerdem finden sich eigene Seiten für die Daten der Kinder, nützliche Adressen rund um die Jungschar- und Ministrant/ innen-Arbeit sowie jede Menge Tipps und Ideen für die Gruppenleiter/innen. Im hinteren Teil gibt es alle Termine des Arbeitsjahres als Überblick auf einem heraustrennbaren Faltkalenderblatt – praktisch auch zum Aufhängen im Jungscharraum.

Die Jungschar-Homepage Auf der Wiener Jungschar-Homepage http://wien.jungschar.at finden sich einerseits Informationen zur Diözesanleitung der Katholischen Jungschar Wien und den angebotenen Veranstaltungen, aber auch zahlreiche Materialien, die die Gruppenleiter/innen in ihrer Arbeit mit Jungschar- und Ministrant/ innen-Gruppen unterstützen sollen – angefangen von Materialien für die Gruppenstunde über Tipps und Ideen bis hin zur Gruppenstundendatenbank mit über 300 fertigen Gruppenstundenmodellen für unterschiedliche Altersgruppen zu den verschiedensten Themen. Auf http://www.jungschar.at – der österreichweiten Website sind grundlegende Informationen zur Katholischen Jungschar zu finden.

Kumquat & Context Vier Mal jährlich bekommen alle Jungschar- und Ministrant/innen-Gruppenleiter/innen die Zeitschrift „Kumquat“ zugeschickt, die jedes Mal unter einem anderen Thema steht. Im Jahr 2010 waren das „grün“, „DerDieDas“, „Autsch!“ und „AlT“. Einerseits finden sich im Kumquat hilfreiche Tipps, pädagogische Artikel und fertige Gruppenstunden, andererseits soll es auch ansprechend und informativ für den/die Gruppenleiter/in ganz persönlich sein. Das „Context“ ist das Pendant für die Jungschar-Pfarrverantwortlichen. Diese Zeitschrift erscheint zwei Mal jährlich – in diesem Jahr zu den Schwerpunktthemen „Öffentlichkeitsarbeit“ und „Wissensmanagement“. Sie soll Pfarrverantwortliche in ihrer Leitungsfunktion unterstützen und Anregungen für die Arbeit mit der Gruppenleiter/innen-Runde bieten.


April Mo

Di

Mi

Do

4 11 18 25

5 12 19 26

6 13 20 27

7 14 21 28

Fr 1 8 15 22 29

Sa 2 9 16 23 30

So 3 10 17 24


Begleitung von Pfarren

Begleitung von Pfarre

Pfarrbesuche

Ein Pfarrbesuch ist eine individuelle Weiterbildungsmöglichkeit für die Gruppenleiter/innen einer Pfarre. Dafür kommen, je nach Thema und Anzahl der Teilnehmer/innen, ein bis drei Referent/innen aus der Jungschar-Diözesanleitung für einen Nachmittag oder Abend in die Pfarre. Das Besondere an Pfarrbesuchen ist, dass dabei gut auf die gerade aktuellen Fragen, Bedürfnisse und Probleme der Gruppenleiter/innen-Runde eingegangen werden kann. Daher wird jeder Pfarrbesuch nach Absprache mit den Verantwortlichen in der Pfarre individuell geplant und durchgeführt. Dieses Angebot wird von Pfarren einerseits bei speziellen, aktuellen Problemen gerne angenommen. Andererseits ist es auch für Gruppenleiter/innen, die aus verschiedenen Gründen nicht oder nur selten an anderen Weiterbildungsangeboten teilnehmen können, eine wichtige Alternative. Im Jahr 2010 fanden 12 Pfarrbesuche in Pfarren der Erzdiözese Wien statt, an denen insgesamt ca. 150 Personen teilnahmen. Jungschar- und Ministrant/innen-Gruppenleiter/innen waren genauso vertreten wie engagierte Eltern, Pfarrgemeinderatsmitglieder, Pastoralassistent/innen und Priester. Durchgeführte Pfarrbesuche: Lagerspiele (Oberbaumgarten), Religiöse Methoden (Krim), Sexualisierte Gewalt (Schwechat), Schwierige Situationen am Lager (Pötzleinsdorf), Rechtliches (Dornbach), Basics (Bad Erlach), Motivation/ Struktur/Übergabe (Leopoldsdorf), Motivation (Maria Namen/Rennweg), Wenige Gruppenleiter/ innen – Was tun? (Pötzleinsdorf), Sexualisierte Gewalt (St. Rochus), Krippenspiele (Zellerndorf), Guatemala (St. Christoph/Baden)

Beratung von Pfarren Immer wieder sind Gruppenleiter/innen mit Problemen in den Pfarren konfrontiert, die ihr Engagement in der Arbeit mit den Kindern erschweren. Auch im letzten Jahr wurde das Angebot der Diözesanleitung, per E-Mail, per Telefon, im Jungscharbüro oder auch in der Pfarre Gruppenleiter/innen zu beraten und sie bei ihrer Arbeit zu begleiten, immer wieder in Anspruch genommen.

Diözesanleitung

1. Vorsitzende: Johanna Traxler (ehrenamtlich) 2. Vorsitzender: Johannes Kemetter (ehrenamtlich) Jungscharseelsorger: MMag. Peter Wilfling (ehrenamtlich) weitere gewählte ehrenamtliche Mitglieder: Katharina Bereis (09/09 bis 09/10) außerordentliche ehrenamtliche Mitglieder: Mag. Marcel Kneuer, Dr. Gerald Faschingeder, Christina Schneider, Jutta Niedermayer Fachbereichsleitung: Elisabeth Straßmayr Bildungsreferentinnen: Katharina Bereis (ab 09/10), Sara Dallinger (bis 09/10), Sandra Fiedler, Monika Fürhapter, Bettina Zelenak


Mai Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

2 9 16 23 30

3 10 17 24 31

4 11 18 25

5 12 19 26

6 13 20 27

7 14 21 28

So 1 8 15 22 29


Kommunionvorbereitung

Kommunionvorbereit Seit 2004 ist die Katholische Jungschar/Kinderseelsorge (gemeinsam mit den Vikariaten) auch für den Bereich „Kommunionvorbereitung“ zuständig. Neben dem Aufbau einer Adresskartei mit den Verantwortlichen für Kommunionvorbereitung in den Pfarren, der Sichtung von Fachliteratur für unsere Bibliothek, der Beschäftigung mit verfügbaren Arbeitsbehelfen, etc. gab es 2010 auch einige Angebote für Tischeltern und Kommunionvorbereitungs-Verantwortliche in den Pfarren.

„komm“ Im Frühjahr erhielten alle Pfarren und die im Bereich Kommunionvorbereitung in den Pfarren Tätigen das „komm – die Zeitschrift für Kommunionvorbereitungs-Verantwortliche“ zugeschickt. Die Zeitschrift soll mit Tipps, Methoden, Buchvorstellungen, neuen Spielen und Methoden, etc. Tischeltern und Kommunionvorbereitungs-Verantwortliche in ihrer Arbeit mit den Kindern in den Kommunionvorbereitungsgruppen unterstützen. Der Schwerpunkt der Frühjahrsausgabe lag beim Thema „Wir leben Glauben!“. Kinder auf dem Weg zum Fest der Versöhnung und zum Fest der Erstkommunion begleiten Zum mittlerweile vierten Mal startete im Herbst 2010 im Bildungshaus St. Bernhard eine dreiteilige Weiterbildung für in der Kommunionvorbereitung Tätige. Frauen und Männer, die Kinder auf ihre Erstkommunion vorbereiten, setzen sich mit Fragen der Bedeutung der Gruppe für Kinder, dem Leiten von Kindergruppen sowie dem spielerischen Vermitteln von Inhalten der Kommunion- und Beichtvorbereitung auseinander. Außerdem beschäftigen sich die Teilnehmer/innen mit der Gestaltung des Festes der Versöhnung und des Festes der Erstkommunion.

Vertretungsaufgaben der Katholischen Jungschar der Erzdiözese Wien

Katholische Jungschar Österreichs (KJSÖ) Interdiözesanes Forum (IDF) Monika Fürhapter vertrat bis 11/10 und Katharina Bereis vertritt seit diesem Zeitpunkt die Katholische Jungschar der Erzdiözese Wien am IDF. In diesem Gremium werden inhaltliche Grundlagen und Ziele der KJSÖ im pädagogischen, kinderpastoralen und anwaltschaftlichen Bereich diskutiert, weiterentwickelt und in die diözesane sowie in die Bundesarbeit eingebracht. Interdiözesanes Komitee (IDK) – Dreikönigsaktion Bettina Zelenak ist die Delegierte der Katholischen Jungschar der Erzdiözese Wien beim IDK, das über die zu finanzierenden Projekte der Dreikönigsaktion entscheidet sowie die interdiözesane Bildungsarbeit der Dreikönigsaktion plant und koordiniert.


Juni Mo

Di

6 13 20 27

7 14 21 28

Mi 1 8 15 22 29

Do 2 9 16 23 30

Fr 3 10 17 24

Sa 4 11 18 25

So 5 12 19 26


Sexualisierte Gewalt

Sexualisiserte Gewalt Im vergangenen Jahr war sexualisierte Gewalt ein sehr großes Thema – in den Medien aber auch in der Katholischen Kirche und in der Jungschar. Die Katholische Jungschar befasst sich seit Jahren mit diesem sensiblen Thema und bietet dazu auch laufend Weiterbildungen für Menschen an, die in den Pfarren mit Kindern betraut sind (Jungschar- und Ministrant/innen-Gruppenleiter/innen, Pastoralassistent/innen, Kommunionvorbereitungsverantwortliche, Priester, Pfarrgemeinderät/innen, uvm.).

Abend „Wir reden d’rüber…“ Sexuelle Gewalt ist nach wie vor oft ein Tabuthema. In der Katholischen Jungschar wollen wir „d’rüber reden“. An diesem Abend ging es unter anderem um die Fragen, was sexuelle Gewalt ist und was im Kontext kirchlicher Kinderarbeit getan werden kann, um die uns anvertrauten Kinder vor Übergriffen zu schützen. Die 19 Teilnehmer/innen haben auch Überlegungen zur zielgerichteten Präventionsarbeit angestellt und sich ausgetauscht. Nur Auseinandersetzung mit dem Thema und das bewusste Hinschauen und „d’rüber Reden“ kann bewirken, dass Kinder in Zukunft nicht mehr Opfer von Gewalthandlungen (auch und vor allem sexueller Natur) werden müssen.

Studientag „Ein sicherer Ort?!“ Im November fand in Kooperation mit der Katholischen Jugend der Studientag „Ein sicherer Ort?!“ statt, der sich mit sexualisierter Gewalt im Kontext außerschulischer Kinder- und Jugendarbeit beschäftigte. 42 Personen nahmen an den Vorträgen der Fachreferent/innen der Katholischen Jungschar, der Katholischen Jugend, dem Institut für praktische Theologie, der Männerberatung Wien und dem Verein Selbstlaut sowie an den vertiefenden Workshops teil.

Schriftliches Zusätzlich zum Veranstaltungsangebot unterstützt die Katholisch Jungschar mit Materialien und Unterlagen zum Thema. So stehen den Gruppenleiter/innen und übrigen mit Kindern betrauten Personen mittlerweile zwei Folder zur Verfügung („Sexualisierte Gewalt“ und „Schutz vor sexueller Gewalt“), die Hintergrundwissen und konkrete Verhaltensregeln zusammenfassen.


Juli Mo

Di

Mi

Do

4 11 18 25

5 12 19 26

6 13 20 27

7 14 21 28

Fr 1 8 15 22 29

Sa 2 9 16 23 30

So 3 10 17 24 31


Burg Wildegg

Burg Wildegg Vermietung

Das ganze Jahr über herrscht auf der Jungscharburg Wildegg reger Betrieb: Pfarren fahren auf Jungschar- und Ministrant/innen-Lager hierher (z.B. im Sommer, zu Pfingsten, in den Herbstferien, etc.), Gruppenleiter/innen-Runden nutzen die Burg für Klausuren und Jugend- und Firmgruppen verbringen Wochenenden gerne auf der Burg im Wienerwald. In der Atmosphäre der RenaissanceBurg fühlen sich aber nicht nur Kinder und Jugendliche wohl, auch mittelalterliche Rollenspielwochenenden oder Kunstmärkte finden ein Zuhause auf Wildegg. Insgesamt haben 86 Gruppen im Jahr 2010 einen oder mehrere Tage auf der Burg verbracht.

72 Stunden ohne Kompromiss in Wildegg Von 21. bis 24. Oktober 2010 werkten 28 Jugendliche mit ihren Begleitpersonen 72 Stunden lang ohne Kompromiss auf der Jungscharburg Wildegg. Die Jugendlichen aus drei Pfarren und einer Schule setzten sich zum Ziel, die Burg in diesen Stunden für die Mieter/innen (also Jungscharkinder, Gruppenleiter/innen, Studierende, Schulkinder, usw.) wieder ein bisschen wohnlicher zu gestalten. Die größeren Projekte waren die Sanierung des Stiegenhauses und die Anbringung einer Notbeleuchtung und der neuen Fluchtwegbeschilderung. Die Jugendlichen malten aus, verlegten Leitungen, fliesten, schliffen Wände ab und vieles mehr…

Ständige Arbeitskreise der Katholischen Jungschar Wien

Grundkurs-Team: kontinuierliche Weiterentwicklung des Bildungskonzepts, inhaltliche Vorbereitung der Grundkurse Pfarrbesuchs-Team: Konzeption und Durchführung von Pfarrbesuchen Kumquat-Team: redaktionelle Arbeiten für die Zeitschrift für Gruppenleiter/innen Context-Team: redaktionelle Arbeiten für die Zeitschrift für Jungscharverantwortliche in den Pfarren DKA-Arbeitskreis: Konzeption und Weiterentwicklung der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit Kommunionvorbereitungs-Team: Entwicklung von Konzepten zur Weiterbildung von Verantwortlichen für Kommunionvorbereitung in den Pfarren Internet-Team: Wartung und Erweiterung des Angebots auf unserer Homepage http://wien.jungschar.at Wildegg-Team: Betreuung der Jungscharburg Wildegg Regional-Team: Vernetzung und Austausch in den Regionen


August Mo Di 1 2 8 9 15 16 22 23 29 30

Mi 3 10 17 24 31

Do 4 11 18 25

Fr 5 12 19 26

Sa 6 13 20 27

So 7 14 21 28


Ausbildung

Ausbildung

Ausbildung von Jungschar- und Ministrant/innen-Gruppenleiter/innen Das Wohlergehen der Kinder und dass diese gute Erfahrungen und Erlebnisse bei der Jungschar und den Ministrant/innen machen können, ist das oberste Ziel der Jungschar. Um dies zu gewährleisten, bietet die Diözesanleitung Aus- und Weiterbildungsangebote pädagogischen und religionspädagogischen Inhalts für Jungschar- und Ministrant/innen-Gruppenleiter/innen an.

Grundkurse Eines der Herzstücke der Arbeit der Diözesanleitung sind die Grundkurse, von denen 2010 vier auf der Jungscharburg Wildegg stattfanden. Auf den einwöchigen Kursen werden den Teilnehmer/innen Grundlagen für die Arbeit mit Kindern vermittelt: Die Vormittage widmeten sich hierbei theoretischen Fragen rund um: Was brauchen Kinder, wie funktionieren Gruppen, welche Spiele sind gut für Kinder, Kinder & Religion, Wie löst man Konflikte, etc. Am Nachmittag folgten praktische Einheiten: Wie gestaltet man eine Gruppenstunde, welche Spiele kann man konkret spielen, wie leitet man Methoden an, etc. Im „Trockentraining“ konnten so für das Leiten einer Gruppe wichtige Fähigkeiten ausprobiert und erlernt werden. Vergangenes Jahr nutzten 81 Jungschar- und Ministrant/innen-Gruppenleiter/innen das Angebot und nahmen sich eine Woche Zeit, um sich für die Arbeit mit Kindern (noch besser) zu rüsten. Wie die Teilnehmer/innen berichten, sind Grundkurse aber nicht nur lehrreich im Hinblick auf die Arbeit mit Jungscharkindern oder Ministrant/innen, sondern auch eine persönliche Bereicherung. Der Austausch mit „Gleichgesinnten“ und das gemeinsame Leben auf der Burg schweißt zusammen und so sind auch heuer wieder zahlreiche Freundschaften entstanden.

Basics-Tag Für diejenigen, die keine Zeit im Sommer hatten, oder die sich erst im Herbst zur Übernahme einer Gruppe entschieden haben, fand im November ein so genannter „Basics-Tag“ statt. Hierbei wurde den teilnehmenden Jungschar- und Ministrant/innen-Gruppenleiter/innen in kompakter Form die wichtigsten Grundlagen für die Arbeit mit Kindern vermittelt. Auf dass diese gerüstet waren für den Beginn ihrer so schönen, aber durchaus auch manchmal herausfordernden Aufgabe.


September Mo

Di

Mi

5 12 19 26

6 13 20 27

7 14 21 28

Do 1 8 15 22 29

Fr 2 9 16 23 30

Sa 3 10 17 24

So 4 11 18 25


Das Jungscharbüro

Das Jungscharbüro

Unzählbar viele Jungschar- und Ministrant/innen-Gruppenleiter/innen, Pfarrer, Pastoralassistent/innen und andere in der kirchlichen Kinderarbeit engagierte Personen haben im Jahr 2010 das Jungscharbüro am Stephansplatz als Anlaufstelle genützt.

Service- und Beratungsstelle Informationen und Beratung die Jungschar- oder Ministrant/innenarbeit betreffend erhält man im Jungscharbüro persönlich , per Telefon oder E-Mail. Von den Mitarbeiter/innen des Jungscharbüros werden Beratungsgespräche zu verschiedenen Fragen geführt, u.a. zum Aufbau von Jungschar in der Pfarre, Zuschüssen für Sommerlager, versicherungstechnischen Fragen, Beratung zu schwierigen Situationen mit Kindern, Anregungen für religiöse Angebote, Auskünfte über rechtliche Fragen, u.v.m. Thema und Art der Beratung richten sich nach den Bedürfnissen der Personen, die dieses Angebot nützen.

Arbeitsunterlagen & Materialien In der kirchlichen Kinderarbeit engagierte Personen finden im Jungscharbüro Behelfe mit über tausend konkreten Modellen für Gruppenstunden, Feste, Lager und Aktionen. Die Themen der Unterlagen erstrecken sich von Ideen für die Gestaltung von Kindergottesdiensten, Spieleaktionen und Festen über Ideen für thematische Gruppenstunden, z.B. mit entwicklungspolitischem Schwerpunkt bis hin zu Unterlagen für die Vorbereitung und Durchführung von Jungschar- und Ministrant/innen-Lagern. Durch Subventionen von Bund und Land ist es uns möglich, die Behelfe für Jungschar- und Ministrant/ innen-Gruppenleiter/innen zu ermäßigten Preisen anzubieten, um ihr ehrenamtliches Engagement zu unterstützen. In der Bibliothek des Jungscharbüros finden die Besucher/innen eine umfangreiche Literatursammlung zu den Themenbereichen Pädagogik, Theologie, Psychologie, Entwicklungspolitik und Kinderliteratur – die Bücher können gratis entlehnt werden.

Betreuung der Sternsingeraktion In den Monaten November bis Jänner ist das Jungscharbüro auch zentrale Anlaufstelle für die Verantwortlichen der Sternsingeraktion. Mitarbeiter/innen aus den Pfarren nutzen das Jungscharbüro, um Materialien für die Durchführung der Sternsingeraktion abzuholen, Medien zur inhaltlichen Vorbereitung auf das Sternsingen sowie Materialien zur Auseinandersetzung mit entwicklungspolitischen Themen gratis auszuborgen.

Mitarbeiter/innen Fachbereichsleitung: Elisabeth Straßmayr (40 Stunden) Bildung: Katharina Bereis (30 Stunden – ab 09/10) Sara Dallinger (31 Stunden – bis 09/10), Sandra Fiedler (30 Stunden) und Monika Fürhapter (39 Stunden) Dreikönigsaktion: Clemens Huber (20 Stunden – 21 Stunden ab 09/10), Bettina Zelenak (30 Stunden) Büroorganisation: Katharina Henninger (40 Stunden), Markus Bousska (20 Stunden – bis 09/10) Büroorganisations-Assistenz: Veronika Gugerell (40 Stunden) Wildegg-Verwaltung: Markus Groschupf (20 Stunden), Daniel Pulkert (15 Stunden)


Oktober Mo

Di

Mi

Do

Fr

3 10 17 24 31

4 11 18 25

5 12 19 26

6 13 20 27

7 14 21 28

Sa 1 8 15 22 29

So 2 9 16 23 30


Weiterbildung

Weiterbildung

Boarding Now – Der Start ins neue Jungschar- und Ministrant/innenjahr Zu Beginn des neuen Arbeitsjahres findet alljährlich Anfang Oktober die Startveranstaltung der Katholischen Jungschar Wien, das Boarding Now, statt. Am Nachmittag werden Workshops angeboten, in denen sich die Gruppenleiter/innen zu den Themen weiterbilden können, die sie gerade in ihrer Arbeit mit den Kindern in ihrer Pfarre brauchen. Im Anschluss an zwei Workshop-Durchgänge lassen wir den Abend dann mit einem Fest ausklingen. Dort gibt es reichlich Zeit, um sich mit Gruppenleiter/ innen aus anderen Pfarren auszutauschen, sich noch Ratschläge und Tipps von den Mitgliedern der Diözesanleitung zu holen und gemütlich zu plaudern. Heuer nahmen etwa 90 Jungschar- und Ministrant/innen-Gruppenleiter/innen am Boarding Now teil und holten sich Motivation für das neue Jahr. Es wurden insgesamt 12 Workshops zu vielfältigen Themen (wie z.B. Antirassismusarbeit, Basics für Pfarrverantwortliche oder Brettspiele basteln) angeboten.

Gruppenleiter/innen Tage Auch in den Vikariaten „Unter dem Wienerwald“ und „Unter dem Mannhartsberg“ fanden Startveranstaltungen statt – die Gruppenleiter/innen-Tage für Jungschar- und Ministrant/innen-Gruppenleiter/ innen. Heuer besuchten wir Wr. Neustadt, Ziersdorf und Poysdorf. Nach den Workshops „Neue Spiele für die Kindergruppe“, „Die Welt in die Gruppenstunde holen“ bzw. „Krippenspiele“ gab es für die 61 Teilnehmer/innen die Möglichkeit, sich persönlich beraten zu lassen, sich mit anderen auszutauschen und Behelfe mit vielen nützlichen Tipps und Ideen für die Arbeit in der Pfarre zu erwerben.

KiBiGo – Kinder Bibel Gottesdienst Bei dieser Weiterbildungsveranstaltung dreht sich alles um die drei Begriffe, die im Titel verschmolzen sind: Kinder, Bibel, Gottesdienst und darum, wie sie gut verknüpft werden können. In Workshops wurden den 80 Jungschar- und Ministrant/innen-Gruppenleiter/innen, Religionslehrer/innen und Pastoralassistent/innen Ideen vorgestellt, wie die Bibel auf kindgerechte Art und Weise aufbereitet werden kann oder wie Gottesdienste für und mit Kindern ansprechend gestaltet werden können.

Aufbauwochenende Für alle Jungschar- und Ministrant/innen-Gruppenleiter/innen, die in den letzten beiden Jahren einen Grundkurs besucht haben, gab es Anfang März die Möglichkeit, einen Wochenend-Aufbaukurs zu besuchen. Dort wurden einerseits die bisherigen Erfahrungen in der Gruppenarbeit gemeinsam reflektiert und neu aufgetauchte Schwierigkeiten beleuchtet. Andererseits wurde an den Grundkurs angeknüpft und Themen weitergeführt und vertieft wie z.B. Nachtaktionen mit Kindern oder religiöse Gruppenstunden.


November Mo 7 14 21 28

Di 1 8 15 22 29

Mi 2 9 16 23 30

Do 3 10 17 24

Fr 4 11 18 25

Sa 5 12 19 26

So 6 13 20 27


Entwicklungspolitische Bildungsarbeit

Entwicklungspolitisch

Die Welt in die Jungschar holen

Besuch von Projektpartner/innen aus Guatemala in unserer Diözese Von 19. bis 27. November 2010 waren zwei Mitarbeiter/innen von SCIDECO zu Besuch in unserer Diözese. SCIDECO, eine Partnerorganisation der Dreikönigsaktion wurde bei der Sternsingeraktion 2011 als Modellprojekt näher vorgestellt. Da es für Menschen ohne Landbesitz fast unmöglich ist, zu einem eigenen Stück Land zu kommen, mit dem die Familie ernährt werden kann, machten sich engagierte Familien mit Unterstützung von SCIDECO auf die Suche nach Alternativen. Sie wählten die brachliegende Finca La Florida aus, siedelten sich auf dem Gelände an und bestellten die verlassenen Felder. Unsere Projektpartner/innen stehen den Bauernfamilien auf der Finca La Florida tatkräftig zur Seite: - Das Recht auf eigenes Land durchsetzen und verteidigen. - Nahrungsmittel sichern durch verbesserte Anbaumethoden und nachhaltige Viehzucht. - Gesundheit fördern mit sauberem Trinkwasser und medizinischer Versorgung. Insgesamt fanden im Rahmen des Projektpartner/innen-Besuches 13 Veranstaltungen in Pfarren und Schulen statt. So konnten bei diesen Begegnungen etwa 400 Menschen mehr über Guatemala erfahren, sich mit globalen Fragen auseinandersetzen und durch das Kennenlernen eines konkreten Projektes mit der Arbeit der Dreikönigsaktion und der Bedeutung des Sternsingens beschäftigen. Die persönliche Begegnung mit Menschen, die sich vor Ort für ein besseres Leben für alle einsetzen, stand dabei im Mittelpunkt.

Unterstützen und informieren Als Unterstützung für ihre Arbeit bei der Sternsingeraktion und als Information über die Dreikönigsaktion erhalten alle Verantwortlichen für die Sternsingeraktion in den Pfarren zweimal im Jahr die Zeitschrift Context. Das Context „Sternsingen“ im November soll bei der inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitung der Aktion eine Hilfe sein. Es enthält methodische Tipps, Hintergrundinformationen zu den Projekten, Tipps für den organisatorischen Ablauf und die Öffentlichkeitsarbeit, stellt Materialien vor und macht auf Veranstaltungen aufmerksam. Das Context „Welt“ im Frühling informiert über den Verlauf der vergangenen Aktion, berichtet von den unterstützten Projekten und bietet Lesestoff zur Auseinandersetzung mit „der Welt“.


Dezember Mo

Di

Mi

5 12 19 26

6 13 20 27

7 14 21 28

Do 1 8 15 22 29

Fr 2 9 16 23 30

Sa 3 10 17 24 31

So 4 11 18 25


Im Interesse der Kinder

Im Interesse der Kind Die Jungschar begründet sich auf vier Säulen: „Lebensraum für Kinder“, „Kirche mit Kindern“, „Lobby im Interesse von Kindern“ und „Hilfe getragen von Kindern“. Die dritte Säule meint ein Eintreten für Kinderinteressen, die sie noch nicht oder nicht in ausreichendem Umfang selbst vertreten können. Die Jungschar macht sich für Kinder stark!

Plakataktion zum Tag der Kinderrechte Am 20. November ist Tag der Kinderrechte. Auch Österreich hat die UN-Kinderrechtskonvention unterzeichnet, jedoch wurde sie hierzulande nie in den Verfassungsstatus erhoben. Die Jungschar setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, Kinderrechte bekannt zu machen und kämpft dafür, dass die Konvention in die Verfassung aufgenommen wird. Denn Rechte die keiner kennt, sind sinnlos, ebenso wie solche, die keine Sanktionen zur Folge haben. Die Plakatserie, die jedes Jahr ein neues Sujet dazubekommt, wurde heuer mit dem Spruch „Ich denk’ selbst!“ fortgesetzt. Das diesjährige Plakat stellt Art. 14 der Kinderrechtskonvention vor: „Mädchen und Buben haben das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit. Der Staat achtet das Recht und die Pflicht der Eltern, die Mädchen und Buben bei der Ausübung dieses Rechts zu unterstützen.“

Der liebe Nikolaus Die Jungschar setzt sich für den Nikolaus ein – allerdings nicht für den leider weit verbreiteten strafenden Nikolo, der den Kindern droht und ihnen Angst macht! Die Jungschar macht sich stark dafür, den Nikolausbesuch für Kinder zu einem schönen Erlebnis zu machen: Das goldene Buch, in dem Vergehen der Kinder aufgelistet sind, die Rute oder der Krampus haben hier keinen Platz. Leider gibt es immer noch häufig Nikolausbesuche, bei denen Kinder ermahnt oder gar erschreckt werden. Damit dies nicht mehr passiert, bot die Jungschar Wien auch 2010 wieder eine NikolausSchulung an, bei der gezeigt und gemeinsam erarbeitet wurde, wie ein Nikolausbesuch für alle Beteiligten ein schönes Ereignis werden kann. Zusätzlich können bei der Jungschar Wien Besuche von Nikolausdarsteller/innen bei Kindern zu Hause bzw. in Kindergruppen bestellt werden, die nach diesen pädagogischen Prinzipien durchgeführt wurden.

Vertretungsaufgaben der Katholischen Jungschar der Erzdiözese Wien

Gemeinde Wien – Vernetzungstreffen der Wiener Kinder- und Jugendorganisationen Mag. Marcel Kneuer, a.o. DL-Mitglied der Katholischen Jungschar Wien, vertritt die Jungschar beim Vernetzungstreffen der Wiener Kinder- und Jugendorganisationen. Filmbeirat Mag. Helmut Habiger und Sara Dallinger vertreten die Jungschar im Filmbeirat, der die Altersfreigabe von Kinofilmen festlegt. Niederösterreichischer Jugendrat Die Vertretung der Jungschar Wien wird von Monika Fürhapter wahrgenommen.


Impressum: Jahreskalender 2011 mit Jahresbericht 2010 der Katholischen Jungschar der Erzdiözese Wien Medieninhaberin: Katholische Jungschar der Erzdiözese Wien Herausgeberin: Diözesanleitung der Katholischen Jungschar, 1010 Wien, Stephansplatz 6/6.18 Tel.: 01-51 552/3396, -3395 (Bildungszentrum Burg Wildegg), -3397 (Dreikönigsaktion) Fax: 01-51 552/2397, E-Mail: dlwien@jungschar.at http://wien.jungschar.at Redaktion: Sandra Fiedler Bilder: Paul Feuersänger (Dezember), Zeugner (November), Markus Leodolter (Jänner), Jungschar Am Schüttel (September), Jungschar Baumgarten (Titel, Februar, April, Mai), Jungschar Breitensee (Juni), Jungschar Pötzleinsdorf (Juli, August), Jungschar St. Gertrud (Oktober) Layout, Bildbearbeitung und Druckvorbereitung: Christina Schneider Druck: Fa. Hannes Schmitz, 1200 Wien, Leystraße 43 Wien, Dezember 2010

Jahresbericht der Jungschar Wien 2010  

Jahresbericht

Advertisement