__MAIN_TEXT__

Page 1


4 6 10

ERÖFFNUNG MEDIENTOUREN JOURNALISMUS JAM

11 16 18

SAMSTAG INTENSIV-WORKSHOPS KOMPAKT-WORKSHOPS PARTY

20 21 27 34

SONNTAG OPEN SPACE INFOS TEAM DANKE FAQ AWARENESS ORTE LUST AUF MEHR? IMPRESSUM

36 37 44 46 49 50 51 52 55

INHALT

KURZPROGRAMM

ZU ALLER ERST WILLKOMMEN GRUSSWORTE FREITAG


In den nächsten drei Tagen habt ihr deshalb die Möglichkeit, euch mit allen Fragen der Medienwelt zu befassen, die ihr euch schon immer gestellt habt: Wie kommentiere ich richtig? Wie mache ich gute Instagramstories? Wie baue ich mir einen Blog auf? Das sollt ihr nicht nur in großen Medienhäusern und Pressestellen beobachten, sondern auch direkt ausprobieren. Wir freuen uns schon auf eure Ergebnisse!

EIN GANZ LIEBES HALLO! Liebe Teilnehmende, ein ganz liebes Hallo – schön, dass ihr bei den Jugendmedientagen seid! Medienarbeit macht nicht nur Spaß, sie ist auch zu einem Teil unseres Alltags geworden, der nicht mehr wegzudenken ist. Wir leben in bewegten Zeiten –

4

unterschiedliche Wahrnehmungen und intensive Debatten werden durch soziale Medien für viele hörbar und zentrale Fragen nach Verantwortung, Vielfalt und Wirkungsmacht im Journalismus werden neu gestellt. Als junge Medienmachende nehmt ihr diese Auseinandersetzungen nicht nur selbst wahr, sondern ihr müsst sie auch in eurer Arbeit – sei es im Uniradio, in Schülerzeitungen oder

Gleichzeitig funktioniert gutes Medienmachen selten allein. Netzwerke bilden und sich kollegial austauschen, bereichert die eigene Arbeit. Also bieten wir euch auch in diesem Jahr auf den Jugendmedientagen wieder die Chance, von Profis zu lernen und euch untereinander zu vernetzen.

Und zu guter Letzt soll auch der Spaß am Medienmachen nicht zu kurz kommen. Gemeinsam feiern, legendäre Rechercheanekdoten teilen oder eigenes Wissen teilen: Wir sind gespannt auf euren Input! Damit viel Spaß und eine wunderbare Zeit auf den JMT19 in Berlin! Euer Team der Jugendmedientage

WILLKOMMEN

WILLKOMMEN

auf Social Media – anderen näherbringen. Für diese wichtige Arbeit wollen wir euch mit den Jugendmedientagen stärken.

5


© BUNDESREGIERUNG / JESCO DENZEL

DR. FRANZISKA GIFFEY BUNDESJUGENDMINISTERIN Liebe Medienbegeisterte, liebe Medienmacherinnen und Medienmacher, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, herzlich Willkommen zu den 18. Jugendmedientagen in Berlin, dem wichtigsten bundesweiten Event für junge Medienbegeisterte und Medienmachende. In den nächsten drei Tagen gibt es interessante

6

Einblicke, wie verschiedene Medien funktionieren. Ihr könnt Erfahrungen sammeln, aber auch mitreden, Euch austauschen und einmischen. Wir alle wissen: Unsere Demokratie braucht gute und kritische Medienberichterstattung. Und dafür braucht es engagierte Medienmacherinnen und Medienmacher und junge Menschen wie Euch, die gerne „etwas mit Medien“ machen möchten.

Die moderne Medienlandschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Das stellt neue Ansprüche an Medienmacherinnen und Medienmacher, aber auch an die Nutzerinnen und Nutzer. Digitale Medienkompetenzen zu stärken, ist eine wichtige Aufgabe. Aus diesem Grund fördert das Familienministerium eine Vielzahl von Projekten und Initiativen, die die Medienerziehungskompetenz von Eltern und Fachkräften stärken – aber auch altersgerechte und gute Medienangebote für Kinder und Jugendliche und den kreativen und eigenverantwortlichen Umgang mit Medien unterstützen. Mein Dank gilt der Jugendpresse, die neben den Jugendmedientagen auch den Schülerzeitungswettbewerb ausrichtet und jetzt mit unserer Förderung auch bundesweit Medienkompetenztrainings in den Schulen anbietet.

Ich freue mich, die Jugendmedientage dieses Jahr als Schirmherrin unterstützen und persönlich eröffnen zu können und wünsche Ihnen und Euch viel Spaß und Freude bei den tollen und interessanten Angeboten des Kongresses. Mit freundlichen Grüßen

Dr. Franziska Giffey Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

GRUSSWORTE

GRUSSWORTE

Als Bundesjugendministerium unterstützen wir die Jugendmedientage aus voller Überzeugung.

7


© BUNDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG / BPB

THOMAS KRÜGER

PRÄSIDENT DER BUNDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG Liebe Medienmacherinnen und Medienmacher von Morgen, Jugendlichen und jungen Erwachsenen wird seit Jahren vorgeworfen nicht mehr politisch zu sein und nur um sich selbst zu kreisen. Doch spätestens seit der Fridays-For-Future Bewegung ist offensichtlich, dass diese Generation eine eigene Meinung hat und

8

mitsprechen möchte – auch die Jugendmedientage beweisen das jedes Jahr aufs Neue. Die junge Generation ist auf eine neue und digitale Art politisch. Nur weil diese nicht von allen verstanden wird, ist sie nicht weniger relevant.

Eine aktuelle Studie des Rates für Kulturelle Bildung zeigt: „Digitalisierung ist nicht bloß ein technischer, sondern vor allem ein kultureller Prozess“. Jugendlichen ist der kulturelle Wandel bewusster als anderen Generationen. Ihre Ideen müssen ernst genommen werden und ihrer Lebenswelt sollte nicht nur in den neuen, sondern auch alten Medien Aufmerksamkeit zukommen. Die Auseinandersetzung mit den Themen Medienkompetenz und Medienkritik bleibt unausweichlich – muss aber in allen Generationen gedacht werden.

Die nächsten Tage haben Sie nun die Gelegenheit mit Expertinnen und Experten über die mit dem Wandel der Medienwelt und einer „Kultur der Digitalität“ verbundenen Herausforderungen des Journalismus zu diskutieren. Ich bin mir sicher, dass diese Tage den passenden Ort bieten sich auszutauschen, praktische Erkenntnisse zu sammeln und gemeinsam Ideen zum Umgang mit diesen Herausforderungen zu entwickeln. Wir als Bundeszentrale für politische Bildung freuen uns sehr die Jugendmedientage auch 2019 wieder als Partner zu unterstützen. Ich wünsche Ihnen allen spannende Diskussionen und gegenseitigen Austausch.

Thomas Krüger der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung

GRUSSWORTE

GRUSSWORTE

ausforderungen stellt, sondern auch die Lebenswelt der Nutzerinnen und Nutzer verändert. Besonders Jugendliche bewegen sich wie selbstverständlich im Netz und den neuen Medien. Sie werden durch sie beeinflusst, wissen aber auch wie keine andere Altersgruppe welche Möglichkeiten die neuen Medien und die damit verbundene Lebenswelt bieten. Auch das populäre Video der Youtuberinnen und Youtuber um Rezo, hat dies nicht nur den etablierten Parteien, sondern der gesamten Bundesrepublik bewiesen.

Wir müssen uns bewusst machen, dass die Digitalisierung nicht nur den Journalismus vor Her-

9


09:00 11:00 13:30 14:30 18:00 19:30

© FLORIAN TIMPE

DIE ERÖFFNUNG

DR. FRANZISKA GIFFEY HEISST EUCH WILLKOMMEN BEI DEN JMT19 Bei der Eröffnung mit Medienbrunch und Messe begrüßt euch Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey. Außerdem geben euch namhafte Medienschaffende Einblicke in ihre Arbeit und Denkanstöße für die kommenden Tage. Zwischendurch habt ihr bei den Ask Me Anythings außerdem die Möglichkeit, den Keynotespeakerinnen und -speakern Löcher in den Bauch zu fragen und zu erfahren, was euch schon immer auf den Nägeln gebrannt hat!

MODERATION Aline Abboud ist Reporterin, Journalistin und Moderatorin. Neben Nachrichtenmoderationen und Reportagen für das “auslandsjournal” des ZDF moderiert sie, zusammen mit Jan Schipmann, das funk-Format “DIE DA OBEN!”.

ERÖFFNUNG

FREITAG 10

CHECK-IN ERÖFFNUNG MITTAGESSEN MEDIENTOUREN ABENDESSEN JOURNALISMUS JAM

Aline Abboud

© Jennifer Fey

11


Clare Devlin

Oğuz Yılmaz

Enno Lenze

Morten Wenzek

Brauche ich Follower*innen in den Sozialen Netzwerken, um erfolgreich als Journalist*in zu arbeiten? Brauche ich Instagram, Twitter, Facebook und Co., um wahrgenommen zu werden? Und wie viel Influencer*in muss vielleicht sogar in mir stecken? Wir sprechen darüber, wie wichtig es ist, sichtbar zu sein und was Selbst-Marketing damit zu tun hat.

Ich hasse es. Nicht, dass es schon schlimm genug ist, dass jede*r möglichst viele Follower*innen will, sondern so schnell wie möglich muss es gehen. Hat denn niemand die Geduld und das Durchhaltevermögen, nachhaltig zu denken? Was ist das Ziel des Wettlaufs? Meine Sicht nach über 13 Jahren YouTube, Instagram & Co.

Die Frage, ob man Nachrichten als „Vehikel um die Werbung zu transportieren“ (Springer) oder als Berufung auf der Suche nach der Wahrheit begreift, ist nicht neu. Doch in den vergangenen Jahren polarisiert sich das Feld zunehmend. Möchte man einen stabilen Job als Agentur-Meldungs-Klicker haben? Oder das Abenteuer in Recherchen rund um den Globus suchen – oft als Freelancer? Richtiger Journalismus ist hart, kompliziert und oft wirtschaftlich uninteressant. Aber er ist wichtig!

Snapchat ist nicht tot. BILD geht sogar noch einen Schritt weiter: Wir haben Snapchat gehackt. Mit Hilfe von Augmented Reality geben wir unseren Usern, was sie wollen: Emotionen und die Themen, die in ihrer Lebenswirklichkeit stattfinden. Nutzer können auf die Feuer im Amazonas aufmerksam machen, ein Statement zur Europawahl setzen oder zu Themen wie Mobbing ihre Video-Botschaften einsenden. Die Keynote zeigt, warum Nachrichten dort stattfinden sollten, wo die Zielgruppen unterwegs sind.

Oğuz Yılmaz gehört als Ex-Mitglied von Y-Titty, dem mit +1 Milliarde Videoaufrufen erfolgreichsten deutschen Comedy-Kanal auf YouTube, zu den Pionieren in der deutschen Webvideo-Szene. Mittlerweile gehört er zu den bekanntesten Namen in der deutschen Social Media- und Influencer-Marketing-Branche.

Journalist, Autor und Museumsdirektor, der eine Einhorn-Hüpfburg an den Lake Mosul brachte. Seit Acht Jahren in Kurdistan (Irak) unterwegs, sonst meist in Berlin.

Clare Devlin

© Louisa Heerde

12

Vor der Kamera oder dahinter, mal für das klassische Fernsehen, auf YouTube oder Instagram: Clare Devlin arbeitet für den WDR auf fast allen Kanälen. Gerade auf Social Media versucht die Journalistin beim funk IG-Format @maedelsabende und dem funk YouTube-Kanal „reporter“ möglichst viele junge Menschen zu erreichen. Clare hat in Dortmund und Budapest ihren Bachelor gemacht, beim WDR volontiert und ist für ihren Master nach Berlin und St. Gallen gegangen.

KEYNOTE/ASK ME ANYTHING

Oğuz Yılmaz

KEYNOTE/ASK ME ANYTHING

Enno Lenze

KEYNOTE/ASK ME ANYTHING

Morten Wenzek

© Wolfgang Lux/Bild

Morten Wenzek ist Verantwortlicher Redakteur im Ressort New Platforms/ Social Media bei BILD, das sich um die strategische Ausrichtung und die Inhalte von BILD auf allen externen Plattformen kümmert. Der Journalist ist zuständig für das digitale Storytelling in Hochkant-Videos und das Erreichen junger Zielgruppen. Er absolvierte die Axel Springer Akademie und wurde vom Medium Magazin als Top 30 bis 30 Nachwuchstalent 2018 ausgezeichnet. Morten Wenzek ist auf Twitter unter @morten_wenzek zu finden.

ERÖFFNUNG

ERÖFFNUNG

KEYNOTE/ASK ME ANYTHING

13


Viola Granow

Reinhard Hönighaus

Viola ist seit November 2018 Referentin der Programmgeschäftsführung bei funk. Zuvor war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Publizistik der Uni Mainz. Ihr Studium der Fächer Publizistik und Soziologie (B.A.) sowie Kommunikations- und Medienforschung (M.A.) absolvierte sie in Mainz und Paris. Bei funk kümmert sie sich neben ihren Aufgaben als Referentin vor allem um die Themen Medienforschung, Nutzerkontakt und Medienkompetenz.

Klimawandel, Brexit, Digitalisierung, Europas Verhältnis zu den USA, Russland, China und den Ländern Afrikas: Die neue EU-Kommission unter der Kommissionspräsidentin soll am 1.11. ihre Arbeit aufnehmen. Der Sprecher der EU-Kommission in Deutschland, Reinhard Hönighaus, beantwortet Eure Fragen zu europäischen Themen. Reinhard Hönighaus ist seit 2013 Sprecher der EU-Kommission in Deutschland. Zuvor war er als Journalist tätig, unter anderem als Brüssel-Korrespondent der Financial Times Deutschland.

ERÖFFNUNG

ASK ME ANYTHING

Viola Granow

14

ASK ME ANYTHING

Reinhard Hönighaus

© Jens Schlueter


REPORTER OHNE GRENZEN

ZDF HAUPTSTADTSTUDIO

GOOGLE

ZEIT CAMPUS ONLINE

JUNG VON MATT

DER HÖRVERLAG/ RANDOM HOUSE AUDIO

ALEX BERLIN BUNDESPRESSEAMT

BERLINER NEWSROOM AXEL-SPRINGER NEWSROOM

AGENTUR GRETCHEN

ARD HAUPTSTADTSTUDIO

MEDIENTOUREN

MEDIENTOUREN 16

NEWSROOM AOK NORDOST

17


18

Beim Journalismus Jam treten junge Journalistinnen und Journalisten gegeneinander an und geben in maximal zehnminütigen Präsentationen ihre spannendsten Recherchen zum Besten. Am Ende des Abends wählt ihr den besten Beitrag zum Jampion des Abends! Moderiert wird der Abend von Nhi Le.

MODERATION

WLADA KOLOSOWA

THEMBI WOLF

FRANK SEIBERT

LINUS GIESE

JAN PETTER

NIK AFANASJEW

NHI LE

Wlada Kolosowa arbeitet als Redakteurin im Arbeitsressort von ZEIT ONLINE. Sie studierte Publizistik an der Freien Universität Berlin und Kreatives Schreiben an der New York University, unter anderem bei Jonathan Safran Foer und Zadie Smith. Anschließend arbeitete sie als Redakteurin bei ZEIT Campus und später als Senior Editor bei Vice. Sie veröffentlichte zwei Sachbücher und ihr Debütroman “Fliegende Hunde” erschien 2018 bei Ullstein.

Thembi Wolf ist Redakteurin für Gerechtigkeitsthemen bei bento (SPIEGEL). Zuvor war sie freie Reporterin, länger in Athen und gelegentlich in Afrika, den USA und beim “Freitag”. Besitzt einen piefigen Kleingarten und brät exzellentes Steak. Geboren ist sie 1990 in Weimar (nach dem Mauerfall, aber vor der Einheit).

Frank hat sich schon immer für das Abseitige und Geheimnisvolle interessiert. Sein Kopf ist vollgestopft mit den wildesten Fragen. Um Antworten zu finden, hat sich Frank – nach der Ausbildung an einer Journalistenschule – vor einem Jahr das erste Mal in seinem Leben vor eine Kamera gestellt. Seitdem ist er als Reporter für den funk-Kanal „Die Frage“ unter anderem bei Pornodrehs, Tierversuchen oder Nasen-Korrekturen dabei.

Linus Giese wurde 1986 geboren, ist studierter Germanist und arbeitet zur Zeit als Buchhändler, Blogger und Journalist. Er veröffentlicht u.a. im Tagesspiegel, der taz und bei der Vice.

Jan Petter hat Politik- und Kommunikationswissenschaften sowie Journalismus in Halle/Saale und Madrid studiert und nebenher für das Nachrichtenradio des MDR gearbeitet. Ab 2016 studentische Mitarbeit und später Volontariat bei bento, dem jungen Angebot vom SPIEGEL.

Nach einem Volontartiat beim Tagesspiegel als freier Reporter unterwegs, zumeist in Osteuropa.

Nhi Le ist freie Journalistin, Moderatorin und Speakerin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Feminismus, Medienkultur und politische Bildung. Sie hat u.a. für funk und taz gearbeitet und Vorträge bei TEDx, re:publica, Disney und zahlreichen bildungspolitischen Einrichtungen gehalten und bloggt auf nhi-le.de. Nhi Le hat Kommunikations- und Medienwissenschaft in Leipzig sowie Journalismus in Ohio, USA, studiert.

JOURNALISMUS JAM

JOURNALISMUS JAM

JOURNALISMUS JAM

19


08:00 10:00 10:00 13:00 14:00 14:00 18:00 20:00

PIXELSCHIEBEN FÜR ANFÄNGERINNEN UND ANFÄNGER IN ADOBE INDESIGN Ihr layoutet eure Flyer in einem Textverarbeitungsprogramm? Alles ist verpixelt, schlecht lesbar und die Farbwahl erinnert an eure Kindheitswerke in Paint? Dieser Workshop schafft Abhilfe! Nach einer Einführung in grundlegende Gestaltungsregeln und gängige Copyrightfallen, erarbeiten wir uns gemeinsam die wichtigsten Tools, die ihr in Adobe InDesign kennen solltet. Eure selbstgestalteten Ergebnisse nehmen wir am Ende gemeinsam unter die Lupe.

Paula Klattenhoff

20

Während ihres FSJ bei der Jugendpresse Deutschland entstand ein Sticker mit der Aufschrift “Irgendwas mit Medien”. Bis heute beschreibt das am besten Paulas Tätigkeitsfeld. Seit vielen Jahren arbeitet sie frei als Mediengestalterin. Adobe InDesign ist ihr liebstes Werkzeug beim alltäglichen Pixelschieben und Komplexitätsortieren, dabei liegen ihre Schwerpunkte auf Editorial-Design und Infografiken.

ZE.TT

STORYTELLING AUF INSTAGRAM Über Insta-Storys und den Feed versuchen Medien, junge Zielgruppen für sich zu gewinnen. Welche Formate gibt es, an denen man sich ein Vorbild nehmen kann? Und wie funktioniert spannendes Storytelling im Hochformat? Wir schauen uns Best-Practice-Beispiele an und produzieren eine eigene journalistische Instagram-Story.

Mark Heywinkel arbeitet als stellvertretender Redaktionsleiter und Head of Development bei ze.tt. Er beschäftigt sich insbesondere mit der Entwicklung neuer journalistischer Formate und digitalem Storytelling.

Mark Heywinkel

INTENSIV-WORKSHOPS

SAMSTAG

FRÜHSTÜCK INTENSIV-WORKSHOPS KOMPAKT-WORKSHOPS I MITTAGESSEN INTENSIV-WORKSHOPS KOMPAKT-WORKSHOPS II ABENDESSEN PARTY

PAULA KLATTENHOFF

21


SO GEHT DATENJOURNALISMUS

Wir erleben den Übergang zur Datengesellschaft. Journalistinnen und Journalisten müssen Daten verstehen, wenn sie ihre Arbeit weiter erfüllen wollen. Immer mehr Medien auf der ganzen Welt haben deshalb eigene Teams für datengetriebenen Journalismus. Hier werden Datenanalysen, Erhebungen oder Visualisierungen zum zentralen Gegenstand der Geschichte. Im Innovation Lab arbeiten wir daran, solche Geschichten zu erzählen, neue Fragen zu stellen und neue Darstellungsweisen zu finden. Doch wie findet man die richtigen Daten? Und was macht man dann damit? Das wollen wir gemeinsam anhand von Beispielen erarbeiten.

ERZÄHL DEINE GESCHICHTE!

Wie wird man zum Autor seiner eigenen Geschichte? Der syrische Videofilmer Firas Alshater, der heute in Berlin lebt, hat aus seinem Schicksal eine Erfolgsgeschichte gemacht. Jetzt bringt er euch bei, wie man die Story seines Lebens schreibt.

Helena Wittlich ist Redakteurin im Tagesspiegel Innovation Lab

Helena Wittlich

22

FIRAS ALSHATER

AXEL-SPRINGERAKADMIE

MOBILE REPORTING UND DISTRIBUTIVE STORYTELLING Hier geht’s um Mobile Reporting und die Möglichkeiten des journalistischen Storytelling in den Sozialen Medien. In diesem praxisbezogenen Workshop bekommt ihr einen Einblick in die journalistische Berichterstattung mit dem Smartphone sowie eine Einführung in Bildgestaltung, Videoschnitt und Five-Shot-Regel sowie die Möglichkeiten des journalistischen Storytelling in den Sozialen Medien auf Plattformen wie Instagram und Snapchat.

Firas Alshater ist ein ganz normaler Berliner mit Hipsterbart und Brille, ein Comedian und erfolgreicher YouTuber. Nur, dass er bis vor ein paar Jahren in Syrien für seine politischen Videos sowohl vom Assad-Regime als auch von Islamisten verhaftet und gefoltert wurde. Erst die Arbeit an einem Film erbrachte ihm das ersehnte Visum für Deutschland und Firas betrat den größten Kokon der Welt: den Westen. Firas Alshater

Riza-Rocco Avsar

Riza-Rocco Avsar ist seit 2003 freiberuflicher Regisseur und Kameramann für Dokumentarfilme, Werbung, Social Spots und Musikvideos. Seit 2007 ist er zusätzlich als Coach und Dozent, mit den Schwerpunkten Videojournalismus und Storytelling, u.a. für die Axel Springer Akademie und die Hochschule Fulda tätig. Zudem ist er als Head of Video mit für die Bewegtbild-Ausbildung und journalistische Digital-Projekte an der Axel Springer Akademie verantwortlich.

WDV

JOURNALISTISCHE BASICS Hier lernt ihr die journalistischen Stilformen von A-Z kennen, bekommt Einblicke in den Redaktionsalltag mit seinen großen und kleinen Herausforderungen und erfahrt, welchen Aufwand eine präzise und zielführende Recherche mit sich bringt.

Frauke C. Müller

©Oana Szekely

Frauke C. Müller (BBA) ist Redakteurin und Key Accounterin im Bereich Gesundheitskommunikation bei der wdv Gesellschaft für Medien und Kommunikation mbh & Co. OHG in Bad Homburg. Dort absolvierte sie auch ihr Volontariat. Seit vielen Jahren gibt sie ihr Wissen an den journalistischen Nachwuchs weiter. In Theorie und Praxis verdeutlicht sie, wie wichtig fundierte Recherchen sind und wie es gelingt, daraus verständliche Botschaften für jeden Leser zu generieren.

INTENSIV-WORKSHOPS

INTENSIV-WORKSHOPS

TAGESSPIEGEL

23


AOK

JANA RITCHIE

EU KOMMISSION

In unserem Workshop wollen wir im Team eine ZEIT CAMPUS Sonderausgabe entwickeln, Portraits schreiben, Interviews führen, fotografieren und gestalten. Eine Redakteurin und eine Grafikerin machen mit euch zusammen Blatt und geben Einblick in die Arbeit der Redaktion.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist ein wichtiges Instrument für Unternehmen. Doch wie funktioniert sie? Welche Motive haben Institutionen zu einer Pressekonferenz oder einem Pressegespräch einzuladen? Wie schreibt man Pressemitteilungen? Welche Fallstricke gibt es in der PR? Und worin liegt der Unterschied zur Öffentlichkeitsarbeit? Auf all diese Fragen bietet der Workshop Antworten – in Theorie und Praxis.

In meinem Workshop möchte ich Euch das Portrait in der Fotografie nahe bringen. Wir werden kurz auf die verschiedenen Kameratypen eingehen. Großformat, Mittelformat, Kleinbild und daraufhin die Blenden-Zeit-Kombination und deren künstlerische Gestaltungsvariationen auf das entstehende Bild erkunden. Ihr werdet lernen, welche verschiedenen Arten des Portraits es gibt und worauf es sich lohnt zu achten. Danach seid Ihr gefragt!

In diesem Intensiv-Workshop setzen wir uns mit der “Königsform” des Journalismus auseinander: Wir erarbeiten uns die Grundlagen und Kriterien für gutes Kommentieren. Wie steige ich in den Kommentar ein? Wie finde ich mein Thema, die These, welche Argumente nutze ich und wie komme ich zum Schluss? Hier ist nicht nur deine Schreibfertigkeit, sondern auch deine Meinung gefragt!

WIR MACHEN CAMPUS! GESTALTE MIT UNS DAS JUNGE MAGAZIN DER ZEIT!

Viola Diem

©Kathrin Spirk

Viola Diem ist stellvertretende Chefredakteurin bei ZEIT CAMPUS (kommissarisch). Ihre Recherchen brachten sie schon zu einem tiefenentspannten Bombenentschärfer, zu Managern im Fußballstadion und Smartphonesüchtigen in kalifornischen Wäldern.

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT VERSTEHEN

DAS PORTRAIT IN DER FOTOGRAFIE

Michael Bernatek ist seit über 10 Jahren als Pressereferent für die AOK-Familie im Einsatz. Der gelernte “SoFa” hat nach Abschluss eines BWL-Studiums seinen Schwerpunkt in den Bereich der Unternehmenskommunikation gelegt und berufsbegleitend ein PR-Studium absolviert. Der 42-Jährige hat die Kommunikation auch privat zum Hobby gemacht und ist regelmäßig als Moderator im Einsatz.

Beate Zollbrecht Beate Zollbrecht ist Artdirektorin von ZEIT CAMPUS (kommissarische). Sie hat Grafikdesign und visuelle Kommunikation an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg studiert und kann auf Bayerisch rappen. Michael Bernatek

Jana Ritchie

Jana Ritchie lebt in Berlin und arbeitet als freie Fotokünstlerin und als Kuratorin im Sprechsaal. 2013 nahm sie ihr Fotografiestudium an der Ostkreuzschule auf und machte dort 2016 ihren Abschluss in der Klasse von Werner Mahler. Seit 2018 studiert sie an der HGB Leipzig in der Klasse von Tina Bara. Ihre freien Arbeiten wurden international ausgestellt und in renommierten Tageszeitungen und Magazinen veröffentlicht.

MEHR MEINUNG – SO GEHT KOMMENTIEREN!

Marion Trimborn

Marion Trimborn ist Politikredakteurin bei der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ). Sie ist Expertin für Europathemen, Außenpolitik und Innere Sicherheit – und schreibt täglich Kommentare. Sie hat jahrelang für die Deutsche Presse-Agentur dpa gearbeitet und war zuletzt Auslandskorrespondentin in Brüssel. Seit 2016 arbeitet sie bei der NOZ. Sie ist Trainerin und Seminarleiterin an mehreren Journalistenschulen und renommierten Tageszeitungen.

INTENSIV-WORKSHOPS

INTENSIV-WORKSHOPS 24

ZEIT CAMPUS

25


NHI LE

6 HOURS TO GO! – MODERNE VIDEOPRODUKTION Die Arbeit von Videojournalisten wird durch neue technische Entwicklungen beeinflusst: Oft ersetzt das Smartphone große Technik, Videos werden immer schneller produziert und direkt ans Publikum ausgespielt, soziale Netzwerke bieten neue Möglichkeiten der Berichterstattung. Wie nutzt man sie am besten? Wir drehen Nachrichten-/Themen-Videos und üben, mit wenig Technik hochwertige Beiträge zu erstellen und in einem Online-Mag zu präsentieren.

Jaqueline Kaldewey ist 24 Jahre alt, zog zum Studium aus Sassenberg (NRW) nach Berlin und absolviert den Bachelorstudiengang TV-Journalismus. Neben dem Studium arbeitet sie unter anderem als Aufnahmeleitung beim Fernsehsender Alex Berlin. Jaqueline Kaldewey Lisa-Marie Pohlmann (22) studiert an der DEKRA Hochschule für Medien TV-Journalismus. Nebenbei arbeitet sie als Freie Journalistin bei der Marks und die Engel Media GmbH. Das nächste größere Projekt, das sie anstrebt, sind Imagefilme, die sie selbst produzieren möchte.

Wie kommt es von der Idee zum Blogeintrag? Warum soll ich meine Gedanken überhaupt ins Internet schreiben und wie bringe ich Leute dazu, meinen Text zu lesen, wenn er online ist? Der Workshop macht es sich zur Aufgabe, diese und weitere Fragen rund ums Bloggen zu beantworten. Ziel ist es, Teilnehmer*innen zu ermutigen, ihre Gedanken in Texte zu verfassen und das nötige Wissen zu vermitteln, um einen Blog zu starten.

WRITE WHAT YOU BINGE – SCHREIBEN FÜR TV UND STREAMING Die horizontale Serie hat den klassischen Kinofilm als Erzählmedium unserer Zeit abgelöst. Wie verändert sich dadurch die Rolle der Drehbuchautorinnen und -autoren? Was zählt heute mehr: Künstlerisches Talent, dramaturgisches Handwerk oder diplomatisches Geschick? Welchen Herausforderungen muss sich eine Idee stellen, bis sie als fertige Serie oder Film über unsere Bildschirme flackert?

Lisa-Marie Pohlmann Ragnar Sieradzinski ist 22 Jahre alt und studiert TV-Journalismus an der DEKRA Hochschule für Medien. Neben dem Studium arbeitet er im Videobereich bei der BILD-Zeitung. Ursprünglich kommt er aus Kiel und ist 2016 nach Berlin gezogen.

Ragnar Sieradzinski

26

BLOG IT LIKE IT’S HOT – EINSTIEG INS BLOGGEN

MARC O. SENG

Nhi Le ist freie Journalistin, Moderatorin und Speakerin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Feminismus, Medienkultur und politische Bildung. Sie hat u.a. für funk und taz gearbeitet und Vorträge bei TEDx, re:publica, Disney und zahlreichen bildungspolitischen Einrichtungen gehalten und bloggt auf nhi-le.de. Nhi Le hat Kommunikations- und Medienwissenschaft in Leipzig sowie Journalismus in Ohio, USA, studiert. Nhi Le

Marc O. Seng

Marc O. Seng (44) studierte an der Filmakademie Ludwigsburg. Seitdem ist er als freier Drehbuchautor tätig. Unter anderem bei der Mediensatire LERCHENBERG, dem Serienhit CLUB DER ROTEN BÄNDER und bei allen drei Staffeln der Netflix-Serie DARK. Seine Miniserie MÜNCHHAUSEN wurde 2013 für den International Emmy nominiert. Gerade wird sein Drehbuch FREAKS als eines der ersten deutschen Netflix Original Movies verfilmt.

KOMPAKT-WORKSHOPS

INTENSIV-WORKSHOPS

DEKRA HOCHSCHULE

27


DIE FRAGE / FUNK

JOURNALISMUS UND AKTIVISMUS – EIN WIDERSPRUCH?

DER VERSUCH, MENSCHEN SO ZU ZEIGEN, WIE SIE SIND

Journalismus geschieht nicht im luftleeren Raum. Die Welt verändert sich schnell und es ist Aufgabe von Journalist_innen, diese Veränderungen zu beschreiben, zu erklären und einzuordnen. Wer sich intensiv mit einem Thema auseinandersetzt, entwickelt eine Haltung dazu. Besonders in den Sozialen Medien sind meinungsstarke, subjektive Beiträge gefragt. Doch wo verläuft die Grenze zu Aktivismus? Und ist es überhaupt schlimm, sie zu überschreiten?

Starke Geschichten lassen sich am besten über starke Protagonisten erzählen. Denn wir sind alle neugierig auf Menschen – wir wollen wissen, was sie bewegt und was sie antreibt, wieso sie so ticken. Aber wie bringt man das Gegenüber dazu, öffentlich über Meinungen, Wendepunkte und Brüche im Leben zu sprechen? Wie verhält es sich mit Nähe und Distanz? Darüber will ich mit euch diskutieren…

Leonie Sontheimer Leonie ist freie Journalistin und Teil von Collectext. Sie hat erst Philosophie und Biologie studiert und dann die multimediale Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule absolviert. Am liebsten erzählt sie Geschichten, die Mut machen. Die findet sie meistens in der sozial-ökologischen Transformation, manchmal auch in der digitalen. Im 2. Leben ist sie Umweltaktivistin.

Lou Zucker Lou schreibt über soziale Ungleichheiten, Machtstrukturen und dem Widerstand dagegen – vor allem, wenn es um Gender und Feminismus geht. Zur Zeit ist sie Redakteurin bei neues deutschland und Supernova. Sie hat die queerfeministische Aktionsgruppe she*claim und das Journalismus-Kollektiv collectext mitgegründet und hat zum Frauenkampftag 2019 einen Journalistinnen-Streik mit organisiert.

Frank Seibert

© Fabian Stoffers

Frank hat sich schon immer für das Abseitige und Geheimnisvolle interessiert. Sein Kopf ist vollgestopft mit den wildesten Fragen. Um Antworten zu finden, hat sich Frank – nach der Ausbildung an einer Journalistenschule – vor einem Jahr das erste Mal in seinem Leben vor eine Kamera gestellt. Seitdem ist er als Reporter für den funk-Kanal „Die Frage“ unter anderem bei Pornodrehs, Tierversuchen oder Nasenkorrekturen dabei.

MADSACK MEDIEN CAMPUS

TEXTEN FÜRS WEB

Eine gute Geschichte ist eine gute Geschichte – unabhängig von der medialen Plattform. Doch gibt es in der Online-Berichterstattung einige Besonderheiten, die es zu beachten gilt. Wie steigt man am besten in einen Text ein? Worauf muss man bei Überschriften achten? Wie liest sich ein Text auch mobil gut? All das und noch viel mehr erfährst du in diesem Workshop.

Rüdiger Ditz

Rüdiger Ditz ist zuständig für die redaktionelle Aus- und Weiterbildung in der Madsack Medien Gruppe. Zuvor war er Mitglied der Chefredaktion im Redaktionsnetzwerk Deutschland und Online-Koordinator von Madsack. Davor war er 16 Jahre im Spiegel-Verlag, hat Spiegel Online mit aufgebaut und war dort zuletzt 5 Jahre Chefredakteur. Seine Laufbahn begann als Lokalreporter bei der Hamburger Morgenpost und Rundfunkreporter bei Radio Hamburg und R.SH.

AMADEU ANTONIO STIFTUNG KLICK DICH NICHT WEG! – UMGANG MIT HASSPHÄNOMENEN

Sicher habt ihr schon einmal Hass und Hetze in den Kommentarspalten erlebt oder davon gehört, vielleicht sogar selbst schon mal einen solchen Kommentar bekommen. Der Umgang damit ist oftmals überfordernd. Das will unser Projekt ändern! In unserem Workshop erarbeiten wir Interventionsmöglichkeiten im Umgang mit Hassphänomenen wie Hate Speech, toxischen Narrativen und Desinformation.

Theresa Lehmann ist im Rahmen des Projekts debate// als Digital Streetworkerin tätig. Auf Social Media Plattformen klärt sie über Hassphänomene, Diskriminierung und Rechtsextremismus auf. Ihr Wissen zu Medienkompetenz, digitaler Zivilgesellschaft und pädagogischen Interventionen der Radikalisierungsprävention vermittelt sie darüber hinaus in Workshops und Fortbildungen. Theresa Lehmann

KOMPAKT-WORKSHOPS

KOMPAKT-WORKSHOPS 28

COLLECTEXT

29


DJV

FUNK

HOW TO PODCAST

VISUALITÄT IM JOURNALISMUS

Bei diesem Workshop habt ihr die Möglichkeit, in die verschiedenen Positionen in einem TV-Studio zu schlüpfen. Probiert euch an der Kamera, am Bildmischer, Tonmischpult oder mit dem Mikrofon in der Hand als Moderator/in. Produziert mit dem Videoteam der HMKW eure eigene kleine Talkshow. Durch den Greenscreen im Studio entscheidet ihr, wo die Show stattfindet, ob am Strand, vor dem Reichstag oder in einer Studioatmosphäre.

In diesem Workshop lernst Du, wie Du an Informationen kommst. Du erfährst, welche Quellen es gibt und wie man an sie ran kommt. Das Seminar zeigt Dir, wie Du mit wenigen Handgriffen die Möglichkeiten von Google voll ausschöpfen kannst, welche Recherchemöglichkeiten Soziale Netzwerke bieten und welche rechtlichen Grundlagen es gibt. Mit praktischen Übungen und Einblicken aus der Praxis bist du am Ende gut gerüstet für den journalistischen Alltag.

Im Workshop wollen wir kleine Podcasts produzieren. Bringt gern eure Ideen mit. Wir besprechen sie, überlegen uns eine Dramaturgie und einzelne Elemente. Anschließend nehmen wir einen kleinen Podcast mit euren Mobiltelefonen auf und geben uns Feedback. Am Ende sprechen wir darüber, wie man den Podcast bekannt machen könnte und wie man Zuschauer dazu bringt, die Inhalte des Podcasts weiter zu verbreiten.

Ohne Bild keine Nachricht, so könnte man provokativ das Verhältnis von Bild und Text in den Medien beschreiben. Aber welche Art von Fotografien finden sich im tagesaktuellen Journalismus? Aus welchen Quellen stammen sie? Und wie werden sie eingesetzt? Diese Fragen sollen im Workshop anhand der Beschäftigung mit deutschen Tageszeitungen geklärt werden. So soll für den achtsamen Umgang mit Fotografie im Journalismus sensibilisiert werden.

VIDEOPRODUKTION

Sarah Meister

©HMKW/Martha Harms

Sarah Meister ist studierte Kamerafrau und an der HMKW als Dozentin für Videotechnik tätig. Sie betreut mit dem Videoteam das TV-Studio sowie Videoproduktionen an der HMKW. Neben der Tätigkeit an der Hochschule ist sie als freie Kamerafrau und Cutterin tätig.

RECHERCHE-GRUNDLAGEN

Gregor Landwehr, Jahrgang 1983, ist gelernter Bankkaufmann, studierte anschließend Rhetorik, Kunstgeschichte, Politik und Philosophie (M.A.) in Tübingen und volontierte beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) in Köln. Dort arbeitete er im Ressort „Strategie und Innovationsmanagement“ der Fernsehdirektion bis er sich mit seinem Startup Contentflow selbstständig machte.

Felix von Stutterheim

©HMKW/Martha Harms

Felix von Stutterheim ist studierter Journalist und TV – Redakteur aus Leidenschaft. Neben seiner Lehrtätigkeit an der HMKW betreut er mit dem Videoteam das TV – Studio sowie Videoproduktionen. Zusätzlich ist er auch als freier Redakteur tätig.

Gregor Landwehr

©Julia Kneuse

FELIX KOLTERMANN

Stefan Spiegel ist Formatkonzepter und Creative Producer bei funk. Er entwickelt, betreut und evaluiert bei funk Formate mit Fokus auf YouTube, Facebook und WhatsApp, unter anderem das Reportageformat STRG_F, das Sport Satire-Format Wumms oder den Podcast für Deutschland3000 mit Eva Schulz. Außerdem liebt er Landkarten und den ESC. Stefan Spiegel

Felix Koltermann arbeitet als freier Journalist (Photonews, Qantara, ND, …) und ist als Trainer in der Erwachsenenbildung (MiCT, HBS, GFHF) schwerpunktmäßig zu visueller Medienkompetenz und Fotopädagogik tätig. Darüber hinaus arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HS Hannover und forscht dort zu bildredaktionellen Praktiken im deutschen Zeitungsjournalismus. Felix Koltermann

KOMPAKT-WORKSHOPS

KOMPAKT-WORKSHOPS 30

HMKW

31


BERICHTEN AUS DEM HERZEN DER DEMOKRATIE

mitmischen.de ist das Jugendportal des Deutschen Bundestages. Die Redaktion berichtet täglich, was im Parlament passiert und liefert Hintergrund-Infos. Wir zeigen euch, wie Hauptstadtjournalismus funktioniert und wie mitmischen.de vorgeht. Wie könnte man über aktuelle Themen interessant berichten? – das wollen wir von Euch wissen. Unter Anleitung schreibt ihr kurze Texte oder erstellt Videos, die besten werden auf mitmischen.de veröffentlicht.

Michaela Hoffmann Michaela Hoffmann ist Chefredakteurin von mitmischen.de, dem Jugendportal des Parlaments, und arbeitet im Deutschen Bundestag. Zuvor war die Diplom-Volkswirtin und Journalistin langjährige Parlamentskorrespondentin der Wirtschaftswoche, davor Wirtschaftsredakteurin der VDI-Nachrichten.

Julia Karnahl Julia Karnahl ist Redakteurin bei jungvornweg. Die Kommunikationsagentur betreut redaktionelle Kinder- und Jugend-Projekte für verschiedene Institutionen und Unternehmen bundes- und europaweit. Darunter auch das Jugendportal des Deutschen Bundestages mitmischen.de und die Kinderseite kuppelkucker.de.

BRODT FOUNDATION

DIE KUNST ZU INTERVIEWEN EINE PSYCHOLOGISCHE PERSPEKTIVE

Das psychologische Handwerkzeug für ein erfolgreiches Interview. Interviewen bedeutet, sich in Beziehung zu einem Gesprächspartner zu setzen. Wie stellt man Vertrauen her? Worauf ist beim Setting zu achten? Wann wird der Interviewer zum Inquisitor, wann zum Psychotherapeuten? Im Fokus steht die Psychodynamik des Gesprächs.

Louis Lewitan

Louis Lewitan ist Diplom-Psychologe. Der Manager-Berater und Coach unterstützt Führungskräfte, Veränderungsprozesse mit psychologisch fundierten Kenntnissen erfolgreich umzusetzen. Louis Lewitan interviewt u.a. Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Kultur für die Kolumne „Das war meine Rettung“ im ZEITmagazin. Seine Beiträge erscheinen u.a. in DIE ZEIT, ZEIT Online, Handelsblatt, Welt am Sonntag, Jüdische Allgemeine und Xing. 2017 erschien das Buch „Stressless – Das Abc für mehr Gelassenheit in Job und Alltag”.

DJU

FUSS FASSEN! – TIPPS UND TRICKS FÜR DEN EINSTIEG IN DEN JOURNALISMUS Alle reden nur noch von Medienkrise, Glaubwürdigkeitsverlust und Zeitungssterben. Lohnt es sich da überhaupt noch in den Journalismus zu gehen? Was muss ich tun, um einen guten Job zu finden? Wie bekommt man seinen Fuß in Redaktionen? Und muss man wirklich jedes unbezahlte Praktikum annehmen? Zeit Online-Mitarbeiter Johann Stephanowitz und nd-Politikredakteurin Alina Leimbach geben in ihrem Workshop Tipps zum Einstieg in den Journalismus.

Johann Stephanowitz ©Murat Tueremis_Verdi

Ist nach Anfängen in der Schülerzeitung seit Ende 2017 Mitarbeiter am Newsdesk von Zeit Online und freier Autor für diverse Medien. Er ist Vorstandsmitglied der Jungen Presse Berlin und seit Anfang des Jahres Jugendvertreter im Bundesvorstand der Deutschen Journalistinnen und Journalisten-Union in ver.di. Derzeit schreibt er seine Bachelor-Arbeit in Europäischer Ethnologie und Kulturwissenschaft.

Sozialpolitikredakteurin bei der linken Tageszeitung “neues deutschland“. Vor dem “nd“ politische Korrespondentin der “taz” für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland und Freie bei der “FR”. Ausgebildet an der Axel Springer Akademie. Ihre Schwerpunkte sind Prekarität, Hartz IV und Arbeitsverhältnisse. Alina Leimbach

KOMPAKT-WORKSHOPS

KOMPAKT-WORKSHOPS 32

MITMISCHEN.DE

33


WORK HARD, PARTY HARD Zum feierlichen Abschluss der Jugendmedientage lassen wir die neuen Eindrücke und Erlebnisse Revue passieren und gönnen uns eine einmalige Party mit allem, was dazu gehört - immerhin sind die Jugendmedientage dieses Jahr volljährig geworden! So viel können wir schon verraten: Wir werden euch Beats auf die Ohren legen und dafür sorgen, dass ihr euch nicht vom Dancefloor fernhalten könnt. Ein letztes Hurra auf die #JMT19 in Berlin!

34

PARTY

PARTY

UNSERE DJS

ELTIV

JUSTIN POLLNIK

ELTIV ist einer der absoluten Dj-Newcomer aus Mitteldeutschland. Mit gerade einmal 20 Jahren überzeugt er die Massen mit seinem basslastigen Sound und spielte bereits Support für große Acts wie David Puentez und die Ostblockschlampen. Durch Auftritte bei Deutschlands größter Partyreihe „BREAK the RULES“ und dem Ruhr in Love 2019 gewann er an Reichweite. Mittlerweile ist der in Gifhorn lebende Dj und Produzent bereits deutschlandweit unterwegs.

Erst 20 Jahre alt, doch schon jetzt einer der absoluten DJ-Newcomer aus Deutschland und meistgebuchten DJs des Landes. Durch seine unverwechselbare EDM-Show aus Electro House, Hardstyle und vielen Crowd Animation-Elementen erklimmt der „BREAK the RULES“ Tour-DJ in nur wenigen Jahren große Sprossen der DJ-Leiter und spielte bereits u. a. auf dem WORLD CLUB DOME, Sputnik Spring Break und Spring Break Island Kroatien.

35


08:00 10:00 13:00 14:00

OPEN SPACE CONNECTEN & VERNETZEN Tauscht euch beim Open Space mit spannenden Personen aus unterschiedlichsten Bereichen der Medienwelt aus, vernetzt euch untereinander, spinnt Ideen weiter und informiert euch über mögliche Wege in den Medienberuf!

MODERATION Authentisch, spontan und mit Witz – diese drei Schlagworte beschreiben die Moderatorin und Journalistin Janine Mehner. Sie stellt auch mal ungemütliche Fragen und versteht sich stets als Stellvertreterin des Publikums.

OPEN SPACE

SONNTAG

FRÜHSTÜCK OPEN SPACE MITTAGESSEN CHECK-OUT

Janine Mehner

©Anna Lena Ehlers

36

37


38

INFLUENCEN

Medien als die vierte Gewalt im Staat – das haben wir doch irgendwo schon mal gehört, oder? Aber was bedeutet das? Welche gesellschaftlichen Funktionen können Medien einnehmen? Und gibt’s vielleicht kreative Ideen, wie Medienmachende diese Rolle ausfüllen? Diskutiert gemeinsam mit Menschen, die genau das versuchen!

Wie ist es, tausende von Menschen mit den eigenen Bildern, Videos und Stories zu erreichen? Und wie kommt man dahin? Welche Verantwortung tragen Influencerinnern und Influencer? Diskutiert untereinander und mit Menschen, die das aus erster Hand berichten können.

©Krautreporter

©Suzana Holtgrave

MEDIEN UND GESELLSCHAFT

JOHANNA POLLE

MILAN ZIEBULA

SINA LAUBENSTEIN

BENT FREIWALD

MIRKO DROTSCHMANN

VRENI FROST

Johanna engagiert sich seit 2014 ehrenamtlich bei Gender Equality Media e.V. (GEM), einem gemeinnützigen Verein, der sich für eine journalistische Berichterstattung ohne Sexismus einsetzt. Aufbauend auf täglichen Medienscreenings fordert GEM in Social Media Kampagnen wie #UnfollowPatriarchy, Workshops und Blogbeiträgen Verbesserungen. Wenn Johanna nicht für GEM Pläne schmiedet oder netzwerkt, promoviert sie im Fach Politikwissenschaft in Hamburg.

Milan Ziebula lauscht den Stimmen derer, die bisher noch nicht gehört werden. Sie schreibt die Geschichten von blinden Rabbinerinnen, einem somalischen App-Entwickler und Transgenderaktivist*innen auf. Sie ist Reporterin für soziale Themen. Zu ihren Auftraggebern gehören ZEIT ONLINE, SZ, taz, Freitag und jüdische Allgemeine. Seit 2018 arbeitet sie bei ZEIT ONLINE.

Sina Laubenstein ist Politikwissenschaftlerin und arbeitet seit 2016 bei den Neuen deutschen Medienmacher*innen. Dort ist sie verantwortlich für die Umsetzung des No Hate Speech Movement in Deutschland, macht aber auch sonst viel in dem Bereich „irgendwas mit Medien“ und Antidiskriminierung. Davor war sie auch, irgendwann mal, bei der Amadeu Antonio Stiftung und dem Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma.

Bent Freiwald hat in Osnabrück und Riga Kognitionswissenschaften studiert, bevor er sich zunächst als Freier Reporter und dann als Volontär, Engagement Editor und Reporter für Bildung dem Onlinemagazin Krautreporter angeschlossen hat. Dort kümmert er sich um die Beteiligung der Mitglieder und Leser:innen an den Recherchen der Autor:innen und schreibt darüber, wie Bildung in Deutschland besser werden kann.

Mirko Drotschmann (Jahrgang 1986) arbeitet als Journalist, Produzent und Moderator. Er absolvierte ein Studium der Geschichte und Kulturwissenschaft in Karlsruhe und ein journalistisches Volontariat beim Südwestrundfunk. Im Fernsehen ist er als Moderator der ZDF-Sendung „Terra X“ zu sehen, im Netz beim funk Format als MrWissen2go vor allem bei Youtube unterwegs. Mit seiner Firma objektiv media produziert er Webvideos für Schulbuchverlage, Sender und Unternehmen.

Vreni Frost inspiriert ihre Leserinnen auf dem Blog NEVEREVER.ME seit über einem Jahrzehnt. Hier teilt sie Ideen, Erfahrungen und Meinungen zu aktuellen Themen aus den Bereichen Gesellschaft, Stil, Empowerment und Gesundheit. Ihre Follower kennen Vreni als vielseitig interessierte Lifestyle-Expertin und schätzen ihre erfrischend ehrliche und humorvolle Art. Sie lebt in Berlin.

OPEN SPACE

DIALOGINSEL

©GenderEqualityMedia

OPEN SPACE

DIALOGINSEL

39


40

DIALOGINSEL

WEGE IN DEN JOURNALISMUS

MEDIEN UND INTERNATIONALES

Angeblich ist Journalist ein Beruf mit schlechten Perspektiven. “Alles Quatsch”, sagt Rudolf Porsch von der Axel-Springer-Akademie, einer der renommiertesten deutschen Journalistenschulen. Mit Talent, Leidenschaft und einer guten Ausbildung haben junge Journalistinnen und Journalisten heute glänzende Berufsaussichten. Worauf ihr dabei achten müsst, das ist das Thema dieser Dialoginsel. Kurz: Wo sind die attraktivsten Job-Angebote, wie kommt man an sie ran und wie nutzt man seine Chancen?

Medien sind nicht nur auf nationaler Ebene relevant, sondern müssen immer auch im internationalen Kontext gesehen werden. Ob in Deutschlands Nachbarländer, in die Europäische Union oder weltweit – Medienmacherinnen und Medienmacher brauchen Weitblick! Um diesen Blick über den Tellerrand hinaus geht es an dieser Dialoginsel.

RUDOLF PORSCH Rudolf Porsch ist seit mehr als 30 Jahren im Beruf, hat als Nachrichten-Chef beim Radio gearbeitet, als Chef vom Dienst bei der Berliner Morgenpost und als Reporter für Agenturen wie dpa und epd. In den vergangenen 15 Jahren hat er fast 500 Volontäre ausgebildet und erfolgreich im Job positioniert. Er arbeitet zurzeit bei der Axel-Springer-Akademie. Außerdem hat er in den USA und Afghanistan gearbeitet. Sein Credo: Habt keine Angst vor neuer Technik, sondern nutzt sie!

MERCEDES THIEL

JONATHAN STEINHARDT ANGELA KEA

JOHANNA HAAG

EU-Förderung für Studium, Praktikum, Freiwilligendienst und Ausbildung – EU-Expertin Mercedes Thiel beantwortet Eure Fragen.

Jonathan Steinhardt ist Alumnus von kulturweit, des internationalen Kultur-und Naturfreiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission. Er ist als freiberuflicher Filmproduzent tätig. Im Open Space wird er berichten, wie ihn sein Freiwilligendienst mit kulturweit in Argentinien geprägt hat. Außerdem wird er gern eure Fragen rund um kulturweit beantworten.

Johanna Haag ist Pressebeauftragte beim Deutsch-Französischen Jugendwerk. Nach dem Abitur schrieb sie für Lokalzeitungen über Kleinstadt- und Studentenleben, heute berichtet sie ab und an für Orange by Handelsblatt aus Frankreich. In Mannheim und Paris studierte sie Medien- und Kommunikationswissenschaft, Französisch, Sozial- und Kulturwissenschaften. Zwischenstopps legte sie bei Zeit Campus Online und mehreren Kommunikationsagenturen ein.

Angela Kea ist freiberufliche Journalistin und Projektkoordinatorin im Lab der Deutschen Welle. Seit 2017 engagiert sie sich ehrenamtlich bei journalists.network e.V. In diesem Jahr hat Angela die Indien-Reise mitorganisiert. Sie war auch selbst schon mit jn auf Recherchetour. Angela freut sich darauf, euch kennenzulernen und auf eure Fragen.

OPEN SPACE

OPEN SPACE

DIALOGINSEL

41


42

MEDIEN UND INNOVATIONEN

Für viele, die den Schritt in die Medienbranche wagen, ist das ein Thema, das früher oder später auftaucht: Soll ich mich selbstständig machen? Kann ich mich als Freelancer behaupten? Oder möchte ich vielleicht sogar gründen? Ein wichtiger Schritt, der wohl überlegt sein will! Diskutiert miteinander und mit Expertinnen und Experten, die hier schon Erfahrungen gesammelt haben!

Was gibt’s Neues in der Medienwelt? Künstliche Intelligenz, Bots, Augmented und Virtual Reality – haben diese und viele andere Innovationen das Potenzial, die Medienwelt umzukrempeln? Oder sind sie vielleicht morgen schon wieder vergessen? Wie gehen Medienmachende damit um? Und was kommt danach? Einen Blick in die Zukunft bietet diese Dialoginsel.

©Tim Li

© Samuel Groesch

SELBSTSTÄNDIGKEIT IN DER MEDIENWELT

MARK HEYWINKEL

MICHAEL SCHMIDT

HENRIKE SCHLOTTMANN

CORDT SCHNIBBEN

VIOLA GRANOW

REBECCA AHLEN

Mark Heywinkel arbeitet als stellvertretender Redaktionsleiter und Head of Development bei ze.tt. Er beschäftigt sich insbesondere mit der Entwicklung neuer journalistischer Formate und digitalem Storytelling.

Bevor er zu Startnext kam, hat er Film studiert und sein Herz an Dokumentarfilme verloren – und da man diese sehr gut per Crowdfunding finanzieren kann, ist er hier genau richtig. Doch nicht nur im monetären Aspekt liegt die Stärke von Crowdfunding. So werden beispielsweise die klassischen Produktionsprozesse auf den Kopf gestellt, oder neue und moderne Wege – fernab von klassischen Verwertungsketten – geschaffen!

Henrike hält einen MSc in Mathematik vom University College London. Sie war mehrere Jahre bei einer internationalen Managementberatung tätig und hat dort Projekte im Bereich Digitalisierung und Innovation begleitet. Heute unterstützt sie als Co-Geschäftsführerin von ProjectTogether soziale Initiativen bei der Umsetzung ihrer Projekte.

Schnibben, 1952 in Bremen geboren, hat Wirtschaftswissenschaften studiert. Werbetexter, dann Henri-Nannen-Schule. Im Jahr 1984 fing er als Redakteur bei der “Zeit” an. 1989 Wechsel zum “Spiegel”, danach Leitung des Gesellschafts-Ressorts. Schnibben wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, 2007 gründete er das Reporter-Forum, 2008 den Deutschen Reporterpreis und 2018 zusammen mit David Schraven die Reporterfabrik.

Viola ist seit November 2018 Referentin der Programmgeschäftsführung bei funk. Zuvor war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Publizistik der Uni Mainz. Ihr Studium der Fächer Publizistik und Soziologie (B.A.) sowie Kommunikations- und Medienforschung (M.A.) absolvierte sie in Mainz und Paris. Bei funk kümmert sie sich neben ihren Aufgaben als Referentin vor allem um die Themen Medienforschung, Nutzerkontakt und Medienkompetenz.

1984 in Stockholm geboren, leitet Rebecca Ahlen – nach verschiedenen Stationen bei Sendern, Produktionsfirmen und Medienhäusern in Europa – seit April 2018 das Medieninnovationszentrum (MIZ) in Babelsberg. Mit über 10 Jahren Erfahrung aus der Medienbranche, brennt sie für digitale Innovationen und unterrichtet “Neue mediale Formate” an der Filmuniversität “Konrad Wolf” in Babelsberg.

OPEN SPACE

DIALOGINSEL

©Startnext

OPEN SPACE

DIALOGINSEL

43


DIE GESICHTER HINTER DEN JMT19

Julius Geiler Kommunikation

Fanus Ghorjani Kommunikation

DANKE, TEAM! Maja Herzog Vorständin

Konstantin Gülden Vorstand

Christiane Scholz Geschäftsführung

Mirjam Schnell Bürokoordination

TEAM

Haivu Doan Programreferent

TEAM

Verena Michaeli Projektleitung

Ein Riesenapplaus gebührt auch unserem ehrenamtlichen Team vor Ort, das sich mit viel Leidenschaft und Engagement die Tage und Nächte um die Ohren schlägt, um die Jugendmedientage einmalig zu machen. Ob beim Fotografieren & Dokumentieren im Doku-Team und der politiorange-Redaktion, im Info-Team oder bei der Teilnehmendenbetreuung, beim Meistern der logistischen Herausforderungen im Material-Orte-Räume-Technik-Team, beim am-Rad-Drehen im Fahrtenteam, in der Referierendenbetreuung oder im Team Care: Ohne euch wäre die Veranstaltung nicht möglich. Tausend Dank dafür!

Nina Heinrich Projektreferentin

44

Jonas Bär FSJ Kultur

Rainald Manthe Projektreferent

Lisa Sorowski FSJ Kultur

45


IN KOOPERATION MIT

PARTNER

GEFÖRDERT VON FÖRDERER

DANKE

DANKE

VERANSTALTERIN

HAUPTPARTNER

46

47


TEILNAHMEAUSWEIS UND FAHRTICKET All das erhältst du beim Check-in zusammen mit deinem Bändchen. Nicht verlieren, denn wir haben einiges mit dir vor und dafür benötigst du die gültigen Tickets. TRANSFER Zu den Medientouren, zum Hostel, zur Turnhalle und anderen auswärtigen Locations begleiten dich unsere Teamenden entweder zu Fuß oder mit den Öffis.

Sigmund Freud PrivatUniversität Berlin

MEDIENPARTNER

INFO-POINT Hier wird dir geholfen. Egal, welche Fragen oder Probleme dir auf dem Herzen liegen – wende dich einfach an unser kompetentes Info-Team oder an den Info-Point. ZUHAUSE SCHLAFEN Falls du zu Hause übernachtest, sag bitte am Info-Point Bescheid und frage hier auch nach, wann du am nächsten Morgen wo sein sollst.

48

VERPFLEGUNG Für dein kulinarisches Wohl sorgen wir morgens, mittags und abends. Dabei konntest du schon vorab wählen, ob du vegan, vegetarisch oder omnivor (mit Fleisch) bevorzugst. Für die alkoholfreien Getränke bekommst du pro Tag ein bestimmtes Kontingent an Gutscheinen. Alkoholische Getränke gibt‘s bei den Abendveranstaltungen zu kaufen. ALKOHOL & RAUCHEN Während der JMT ist die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes sehr wichtig. Alkoholkonsum ist nur in Maßen und während der Abendveranstaltungen gestattet. In den Schlafbereichen ist Alkohol nicht erlaubt. Rauchen bitte nur in den ausgewiesenen Bereichen. ABENDS WEGGEHEN Die Teilnahme an den JMT verpflichtet dich zur Teilnahme an allen Programmpunkten – auch am Abend. Teilnehmende über 18 Jahren dürfen abends nach Ende des Programms gern auf eigene Faust

die Stadt erkunden. Teilnehmende unter 18 Jahren kehren nach Ende des Programms mit den Teamenden in die Unterkünfte zurück und bleiben dort. WERTSACHEN Für dein Gepäck und deine Wertsachen bist du selbst verantwortlich. Die Jugendpresse Deutschland kann keine Haftung für Diebstahl, Beschädigung oder Verlust übernehmen. CHECK-OUT Am Sonntag kannst du ab 14.00 Uhr auschecken. Falls du früher los musst, sag bitte am Info-Point Bescheid.

FAQ

DANKE

UNTERSTÜTZER

NOTFÄLLE Solltest du einen Unfall haben oder dich krank fühlen, informiere bitte sofort den Info-Point. Während der Jugendmedientage haben wir außerdem eine ausgebildete Rettungssanitäterin vor Ort.

49


50

In der Kalkscheune finden die Eröffnung, die Abendveranstaltungen und der Abschluss statt.

In der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) sind wir für den Workshop-Tag am Samstag zu Gast.

Johannisstraße 2, 10117 Berlin

Ackerstraße 76, 13355 Berlin

So kommst du hin: Die Kalkscheune liegt ganz in der Nähe des S- und U-Bahnhofs „Friedrichstraße” und in der Nähe des U-Bahnhofs „Oranienburger Tor“ und des S-Bahnhofs „Oranienburger Straße“.

So kommst du hin: Die nächstgelegenen Haltestellen sind die Tramhaltestelle (M10) „Gedenkstätte Berliner Mauer“, die U-Bahnhaltestelle (U8) „Voltastraße“ und die S-Bahnhaltestelle (S1, S2, S25) „Nordbahnhof“. Die Bushaltestelle „Gartenstraße“ (Linie 247) befindet sich direkt vor dem Haupteingang der HMKW.

ANZEIGE

ORTE

LOCATIONS DAS SIND UNSERE DIESJÄHRIGEN VERANSTALTUNGSORTE


LUST AUF MEHR?

LUST AUF MEHR? DIE JUGENDPRESSE DEUTSCHLAND Die Jugendmedientage sind eine Veranstaltung der Jugendpresse Deutschland. Seit 2002 ziehen die JMT, als einer der größten Kongresse für junge Medienmachende, durch Deutschland und machen dabei jedes Jahr in einer anderen Stadt Halt. Damit du rechtzeitig weißt, wo, wann und mit welchen Inhalten die nächsten JMT stattfinden, findest du alle wichtigen Infos im Netz auf: www.fb.com/jugendpresse. deutschland. Doch das Netzwerk der Jugendpresse bietet noch viel mehr: Unsere deutschlandweit 15.000 Mitglieder werden regelmäßig durch Seminare, Workshops und Wettbewerbe aus- und weitergebildet. Egal, wo du wohnst: In jedem unserer Landesverbände gibt‘s die richtigen Ansprechperson. Kontaktdaten und weitere Infos findest du auf www.jugendpresse.de/regional. Unsere Mobile Medienakademie vermittelt dir Know-How mit einem Ein-Tages-Workshop direkt an

52

deiner Schule – www.jugendpresse.de/akademie. Beim Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag diskutieren die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sieben Tage lang mit Abgeordneten, hospitieren in Hauptstadtredaktionen und schauen hinter die Kulissen des Bundestags. In eigenen Artikeln berichten sie darüber. Wenn du dich bereits in einer Schülerzeitung engagierst und die sogar richtig gut ist, dann mach doch mit beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder. Alle Infos hierzu gibt’s auf: www.schuelerzeitung.de! Und als Veranstaltungszeitung, Themenmagazin und Blog erreicht politikorange seine Leser und Leserinnen. Junge Autorinnen und Autoren zeigen die große und kleine Politik aus einer frischen, fruchtigen, anderen Perspektive. In unseren Redaktionen sollen sich junge Medienmachende ausprobieren können, Erfahrungen sammeln und Fähigkeiten schulen – www.politikorange.de

SCHÜLERZEITUNGSWETTBEWERB DER LÄNDER 2020

BEWERBT EUCH FÜR DIE SONDERPREISE

Als Schülerzeitung könnt ihr euch bei der Jugendpresse Deutschland für zahlreiche Sonderpreise der Wettbewerbsrunde 2019/2020 bewerben. Wenn ihr z.B. über Europa geschrieben habt oder über Digitale Medien an eurer Schule, zögert nicht eure Print- oder Online-Zeitung für einen der thematischen Preise unserer Partner einzureichen. Über die Preise und Bewerbungsformalitäten findet ihr mehr unter: schuelerzeitung.de EINSENDESCHLUSS 15. JANUAR 2020


Tagungsschrift zu den Jugendmedientagen 2019 in Berlin PROJEKTLEITUNG Verena Michaeli V.i.S.d.P Maja Herzog SATZ & LAYOUT Maximilian Csali DESIGN Maximilian Csali Victoria Schmidt AUFLAGE 500 Stück REDAKTION Verena Michaeli Christiane Scholz Haivu Doan

54

FOTOCREDITS S.4 Jugendpresse Deutschland/Max Csali S.11 Jugendpresse Deutschland/Jonas Walzberg S.34 Jugendpresse Deutschland/Kurt Sauer S.37 Jugendpresse Deutschland/Annkathrin Weis S.45 Jugendpresse Deutschland/Kurt Sauer HERAUSGEBERIN Jugendpresse Deutschland e.V. Bundesverband junger Medienmachender Alt-Moabit 89 10559 Berlin Tel: 030/39 40 525 00 buero@jugendpresse.de GENDERN Bei den von der Redaktion eigens formulierten Texten wurden die Genderrichtlinie der Jugendpresse Deutschland e.V. angewendet. Texte von Partnern, Referenten und Referentinnen wurden aus Gründen der Authentizität nicht angepasst und verwenden eigene, teils abweichende, Genderregelungen.

IMPRESSUM

IMPRESSUM

55


Profile for Jugendpresse Deutschland e.V.

Tagungsschrift Jugendmedientage 2019  

Tagungsschrift Jugendmedientage 2019  

Advertisement