Aus der Quelle der Lebensweisheit Jerkov Verlag

Page 1

Band 1

Auf Sie warten über 60 Geschichten aus Indien, Altpersien, Ägypten, China, Japan, Bulgarien, Russland. Manche Geschichten sind über 2000 Jahre alt. Märchen und Geschichten vermitteln mit wenigen Worten das Wesentliche. Sie bereichern uns, sie stillen unsere Sehnsucht nach Zuwendung, Geborgenheit und Wissen. Wenn wir uns der Botschaft der Geschichten öffnen, dann würden wir unsere Welt schöner und humaner gestalten. „Dieses Buch ist ein Wegweiser zum Wesentlichen: zum Erwachen, zur Selbsterkenntnis, zur Vereinigung vermeintlicher Gegensätze, zu einer Harmonie von Himmel und Erde, Gott und Welt. Somit ist es für Sucher und Gefundene unentbehrlich.“

Piep

9 783981 824704

Verlag Wolfgang Maiworm

GANZHEITLICHES TRAINING KÖRPER * EMOTIONEN * PERSÖNLICHKEIT * INTUITION www.jerkov.de


Weise Geschichten aus aller Welt Erzählt und bearbeitet von Tatyana Jerkova und Georgi Jerkov


Dieses Buch ist unseren lieben Enkelkindern Georgi, Kamen und Adelina gewidmet. DANKE, dass es EUCH gibt!


1. Auflage, Oktober 2016 Deutsche Erstausgabe Veröffentlicht im Jerkov Verlag Alle Rechte vorbehalten Copyright © 2016 by Jerkov Institut des Lächelns Höhenringstraße 20, 82256 Fürstenfeldbruck, Deutschland www.jerkov.de

Illustriert von Marianne Sonntag Art-Direktion: Dietmar Ribolits Satz aus der Minion Pro und Carolyna Pro Black Bildnachweis: ©iStock (Rudchenko), ©fotolia.com, freepik.com, flaticon.com, ©Joerg Genius, ©Jerkov Institut des Lächelns

Print House DB, Sofia Printed in Bulgaria

ISBN 978-3-9818247-0-4 Bibliografische Information Der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie Detaillierte bibliografische Daten sind im Internet unter http://dnb.ddb.de abrufbar


In Dankbarkeit DANKE EUCH, unbekannte Erzähler, die ihr diese Geschichten immer weiter erzählt und in die Jahrhunderte übertragen habt! Lieber Dietmar, einen GROSSEN DANK für die wundervolle künstlerische Gestaltung des Buches! Deine Begeisterung hat uns die ganze Zeit begleitet! Unsere Zusammenarbeit war reine Freude! DANKE DIR, liebe Marianne! In allen deinen Illustrationen ist deine Liebe zu spüren. DANKE EUCH, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ihr uns immer wieder inspiriert habt, neue Kunstwerke zu schaffen! Alle unsere Meditationen, Artikel, Vorträge und auch dieses Buch, entstehen dank eurer Unterstützung! Wir sind von euch stark motiviert, unsere Seminare der reinen Liebe und Freude weiterzuführen, neu zu gestalten und auch neue Seminare zu entwickeln. Wir alle werden dadurch unendlich bereichert, wie die Liebe unendlich ist! Tatyana Jerkova und Georgi Jerkov

5


Herzlich Willkommen


M

ärchen und Geschichten versetzen uns in unsere Kindheit zurück – die Zeit unseres Lebens, in der wir offen und einfühlsam sind. In diesem Zustand der Reinheit und Aufnahmefähigkeit können wir uns neue Werte einprägen und uns dadurch verändern. Jede Geschichte trägt jahrtausendealte Erfahrungen unserer Vorfahren in sich, die es uns ermöglichen, Lösungswege für unser Leben und unsere Welt zu finden. Jede Geschichte trägt mehrere Lebensweisheiten in sich, die uns helfen, uns selbst und unsere Mitmenschen besser zu verstehen. Sie regt zum Nachdenken an und verbindet uns wieder mit der Essenz des Lebens. Eine Geschichte ist eine Reise zur Wahrheit, zu uns selbst. Sie berührt unser Herz, sie öffnet uns für die Liebe, für das Gute und beflügelt unsere Fantasie. Märchen und Geschichten vermitteln mit wenigen Worten das Wesentliche. Die letzte Geschichte in diesem Buch mit dem Titel „Der Weise“ ist für uns besonders kostbar. Sie schrieb unser Sohn Lubomir, bevor er aus dem Leben schied. Sein großer Wunsch war, mit seinen Geschichten und seiner Musik den Menschen zu helfen, ihr Leben glücklich zu gestalten. Mit nur 17 Jahren hat er uns seine Liebe und Feinfühligkeit geschenkt und uns seine unglaublich tiefe Weisheit und sein Menschenverständnis hinterlassen. Und jetzt, liebe Leserin und lieber Leser, machen wir die Reise zusammen! Viel Freude und wertvolle neue Erkenntnisse wünschen Ihnen Tatyana Jerkova und Georgi Jerkov


Weise Geschichten… 11

13

Die wahre Medizin

15

Der rechte Glaube

17

Das Richtige tun

23

25

27

Das Ziel des Lebens

29

35

37

Gottes Dilemma

Das Ritual

39

Zwei Mönche

Der Ring des Königs

Der Lauf des Schicksals

47

Der Salat

49

51

53

55

Warten oder handeln

Die Weisheit des Schöpfers

59

61

65

67

Immer aufstehen

Alles liegt in deinen Händen

Der gefüllte Krug

Das Paradies

Auf der Suche nach Reichtum

Das Gute sehen

Leidenschaft

63

Die Blinden und der Elefant

Die Freiheit der Wahl

Das Höllenfeuer

41

Groll und Kränkung

Glück oder Pech

Der erste Weinstock

19

21

31

33

43

Das schwere Kreuz

Der Bär im eigenen Käfig

Die eiserne Regel

Das Geheimnis des Glücks

Der erste Pfeil

45

57

69


Hülle und Inhalt

71

73

Der Meister im Bogenschießen

83

Zwei Könige

Meisterschaft

95

97

107

109

Der richtige Weg zur Wahrheit

119

Die Kraft der Träume

85

Wie Heilung geschieht

Die rote Rose

121

75

Die beste Wahl

87

77

79

89

91

Die Qualität des Lebens

Freiheit und Sklaverei

Das kleine Fröschlein

Mut fassen

99

101

Das Lebenselixier

111

123

Motivation

Die Macht der Autorität

103

Zwei Wölfe

Die Blume des Glücks

Zwei Freunde

113

115

125

Ohne

Der Spiegel

81

Juwelier werden

93

Das Leben wählen

105

Den unendlichen Reichtum sehen

117

Wahrheit, Tugend und Nützlichkeit

Die jüngste Tochter des Häuptlings

127

Meister sein

129

Wie man es sagt

Nutzen oder Schaden

Der Weise und der Holzfäller

131

133

… aus aller Welt

Götzen anbeten

Der Weise


Sufi

Alles liegt in deinen Händen


E

s war einmal ein weiser Mann, ein Meister, der bekannt dafür war, zur rechten Zeit die rechten Antworten zu geben. Er genoss höchstes Ansehen bei den Menschen seines Landes. Sie liebten und verehrten ihn über alle Maßen. Alle, bis auf einen – sein Nachbar! Er war eifersüchtig auf die Geistesgröße des Meisters. Sein ganzes Trachten galt, dem Gelehrten eine Falle zu stellen. Schließlich hatte er eine Idee: er wollte einen Schmetterling fangen und ihn, verborgen in seinen Händen, zum Meister bringen. Am besten zur Mittagszeit, wenn viele Menschen anwesend waren. Dann würde er ihm, für alle hörbar, die Frage stellen: „Lebt der Schmetterling in meinen Händen oder ist er tot?“ Würde der Meister antworten: „Er lebt“, könnte er den Schmetterling durch eine winzige Bewegung töten und beweisen, dass der Alte ein Betrüger und kein Meister war. Wäre die Antwort: „Tot“, so könnte er die Hand öffnen und den Falter fliegen lassen, auch so würden die Menschen dem Meister kein Wort mehr glauben. Gedacht, getan... An einem sonnigen Mittag ging der von Neid erfüllte Mann mit seinem Plan zum Meister. Wie üblich war der Garten voll mit Leuten. Mit dem Schmetterling in den Händen stellte er sich mitten in die Menschenmenge und rief laut: „Meister, du behauptest, du kennst auf alle Fragen eine Antwort! Bitte komm heraus und beantworte mir auch meine.“ Der Meister trat in den Garten und entgegnete mit ruhiger Stimme: „Gerne antworte ich auf deine Frage.“ Aufgeregt fragte der Mann: „Sag mir doch, ob der Schmetterling in meinen Händen lebendig oder tot ist!“ Plötzlich wurde es still im Garten, die Menschenmenge schien den Atem anzuhalten. Angespannt warteten alle. Gelassen lächelnd erwiderte darauf der Meister: „Alles liegt in deinen Händen!“

11


Altpersisch

Die wahre Medizin


I

n Buchara war der Sohn des Wesirs erkrankt. Alle Ärzte waren ratlos. „Ihr Sohn wird immer schwächer“, sagten sie, „aber wir wissen nicht, was ihm fehlt.“ Der Kranke selbst weigerte sich zu sprechen. Alle Überredungsversuche waren umsonst. Er lag schweigend im Bett, aß nichts und trank nichts. Dann rief man Avicenna. Der Meister wusste sofort, was dem Kranken fehlte: Der junge Mann war verliebt. Der Wesir machte sich ernsthafte Sorgen. Wie sollte er herausfinden, in welches Mädchen sein Sohn sich verliebt hatte? Er flehte Avicenna an, sich etwas einfallen zu lassen. Der Meister veranlasste, jemanden zu rufen, der Buchara wie seine Westentasche kannte. Als der Ortskundige eintraf, führte Avicenna ihn zum Sohn des Wesirs und bat ihn, sämtliche Straßennamen Bucharas aufzuzählen. Der Meister selbst fühlte währenddessen den Puls des Kranken. Als die Straße genannt wurde, in der das fragliche Mädchen wohnte, begann das Herz des Verliebten heftig zu pochen. Jetzt mussten sie nur noch herausfinden, wie das Mädchen hieß. Sie zählten die Namen aller Mädchen auf, die in der betreffenden Straße wohnten, und der Puls des Verliebten verriet, wer seine Angebetete war. Man suchte die junge Frau und lud sie als Gast ins Haus des Wesirs. Sie nahm sich der Pflege des Kranken an, und er wurde schnell wieder gesund.

13


Einen tiefen herzlichen DANK IHNEN, liebe Leserin, lieber Leser! In diesem Geschichtenbuch liegt ein Teil unserer Herzen. Und Sie haben unsere Herzen liebevoll berührt. Danke! Haben Sie rührende und zum Nachdenken anregende Geschichten, die es wert sind, abgedruckt zu werden? Oder Fragen zu unseren Seminarangeboten? Dann schicken Sie uns eine Nachricht. Wir freuen uns darauf!

GANZHEITLICHES TRAINING KÖRPER * EMOTIONEN * PERSÖNLICHKEIT * INTUITION 82256 Fürstenfeldbruck, Höhenringstraße 20, Deutschland T: +49 (0) 8141-347495, www.jerkov.de


Band 1

Auf Sie warten über 60 Geschichten aus Indien, Altpersien, Ägypten, China, Japan, Bulgarien, Russland. Manche Geschichten sind über 2000 Jahre alt. Märchen und Geschichten vermitteln mit wenigen Worten das Wesentliche. Sie bereichern uns, sie stillen unsere Sehnsucht nach Zuwendung, Geborgenheit und Wissen. Wenn wir uns der Botschaft der Geschichten öffnen, dann würden wir unsere Welt schöner und humaner gestalten. „Dieses Buch ist ein Wegweiser zum Wesentlichen: zum Erwachen, zur Selbsterkenntnis, zur Vereinigung vermeintlicher Gegensätze, zu einer Harmonie von Himmel und Erde, Gott und Welt. Somit ist es für Sucher und Gefundene unentbehrlich.“

Piep

9 783981 824704

Verlag Wolfgang Maiworm

GANZHEITLICHES TRAINING KÖRPER * EMOTIONEN * PERSÖNLICHKEIT * INTUITION www.jerkov.de