Page 1


Portsmouth, New Hampshire, 1999 Portsmouth, New Hampshire, 1999


Ja, hier ist Betty Hill.

Ein VideoInterview? ...

Diese alte Geschichte?

Ich weiß nicht, Mister. Das muss ich mir erst mal überlegen.

Wie war noch gleich Ihr Name?

Einige Tage später

John Horrigan. Freut mich sehr, Betty.


Horrigan. Jetzt fällt mir ein, woher ich Ihren Namen kenne:

John.

Das Ganze ist fast vierzig Jahre her.

Eine Frage hätte ich noch.

Ich begrüße Betty Hill. Betty, danke für die Einladung! Wir gehen etwas zurück in der Zeit. 19. September 1961 – Betty fuhr gerade mit ihrem Mann Barney von Kanada zurück nach New Hampshire…

Warum interessieren Sie sich dafür?

Aus dem Radio!

Ja…

Nun, Betty, ich sammle alles über die Geschichte der Region.

Ich bin sozusagen das wandelnde Geschichtsbuch von New England!

Deshalb möchte ich es dokumentieren, und zwar aus keiner Quelle als von Ihnen selbst!

…als sie plötzlich ein Licht sieht. Wie war das, Betty?

Sie können hinterher alles nochmal anschauen und wenn Ihnen etwas nicht gefällt, gebe ich es nicht frei. Einverstanden?

Gut, sind Sie bereit?

Okay.


New Hampshire, 19. September 1961 Wir hatten gerade die Grenze nach New Hampshire überquert.

Ein Flugzeug. Aber so hell!

Barney fuhr, und ich sah aus dem Fenster…

Halt mal an, Barney!

…bis es sich bewegte.

Montreal

Das fliegt aber komisch. Sieht mir nicht nach einem Flugzeug aus.

NEW HAMPSHIRE

Portsmouth

…da sah ich ein sehr helles Licht am Himmel.

Oh, schau mal!

Erst dachte ich, ich hätte einen Planeten entdeckt…

Aber was soll es denn sonst sein?

Behalten wir's im Auge. Fahren wir. Vielleicht schaffen wir es noch vor drei nach Hause.


Oh, Betty. Das ist lächerlich.

Immer noch Immer noch da... da…

…sieht aus, als ...sieht folgt esaus, uns.als

folgt es uns.

Vielleicht Oh, die testen Betty. hier neue Fluggeräte.

Das ist lächerlich.

Wirhatte hatten keine Ich keine Angst, aber ich war Angst, wir waren soneugierig. neugierig,Irgenddass ich irgendwann wann versuchteverich suchte, die Aufmerkdie Aufmerksamsamkeit des Dings zu keit des Flugzeugs erregen. zu erregen.

Hey!

Wer sind Sie?

Barney wurde es Barney es zu zu bunt.wurde Er sagte, bunt. Er sagte, ich ich solle aufhören, solle aufhören, so so albern zu sein. albern zu sein. Er Er stieg um stieg aus,aus, um genaumit dem Fernglas er nachzusehen. nachzusehen.


Wir fuhren Ewigkeiten…

…bestimmt 30 Meilen.

Als er zurückkam, war Barney ganz anders. Er fuhr, als wäre der Teufel hinter ihm her.

Irgendetwas hatte er durch das Fernglas gesehen, das war klar.

Ich bekam keinen vernünftigen Satz aus ihm heraus.

Irgendwann bog Barney auf einen Schotterweg ab, der in den Wald führte.

Als wir so fuhren, hörten wir ein Geräusch…

…obwohl das Ding vorher völlig lautlos geflogen war.


Profile for Jaja Verlag

Leseprobe - Betty Hill  

von Seda Demiriz Softcover, 17x23,4 8 Seiten S/W, 11.- Euro ISBN 978-3-946642-60-2 Eine exzentrische alte Dame, allein in ihrem Haus, erfreu...

Leseprobe - Betty Hill  

von Seda Demiriz Softcover, 17x23,4 8 Seiten S/W, 11.- Euro ISBN 978-3-946642-60-2 Eine exzentrische alte Dame, allein in ihrem Haus, erfreu...

Advertisement