Page 6

Übersicht über illegale Drogen Spice Ursprünglich als Kräutermischung zum Beräuchern/Beduften von Räumen gedacht, hat sich Spice (engl. für Gewürz) inzwischen zu einer neuen Modedroge entwickelt. Der Hauptstoff ist das synthetische Cannabinoid CP-47,497. Es wirkt ähnlich wie das THC im Haschisch und Marihuana (siehe „Cannabis“), ist dabei in der Wirkung aber noch unberechenbarer. Risiken und Folgen: • Halluzinationen • Übelkeit • Angstgefühle • Bewusstlosigkeit Kokain Kokain ist ein weißes Pulver, das mithilfe chemischer Prozesse aus den Blättern des Kokastrauches gewonnen wird. Es gehört zu den natürlichen Stimulanzien. Es kann geschnupft, intravenös eingenommen oder als „Crack“ geraucht werden. Die Wirkung von Kokain zeigt sich in einer starken Erregung des zentralen Nervensystems. Überaktivität, Euphorie, sexuelle Erregung, Hemmungslosigkeit, Allmachtsgefühl und Sinnestäuschungen sind die Folgen. Wenn diese, als positiv empfundenen Symptome aufhören, wird oft ein depressionsähnlicher Absturz erlebt, der von Kopfschmerzen, Benommenheit und Ohnmacht begleitet sein kann. Bei einem längeren Kokainkonsum kann sich sowohl eine seelische als auch eine körperliche Abhängigkeit entwickeln. Körperliche Auswirkungen sind erhöhte motorische Aktivität, Anstieg der Pulsfrequenz, des Blutdrucks, der Körpertemperatur und der Atemfrequenz. Mögliche Folgen dieser erhöhten Beanspruchung des Körpers sind: • Fieber • Krampfanfälle • Bewusstseinsstörungen bis hin zum Koma • Aggresivität

• Wahnvorstellungen • Halluzinationen • Lähmung des Atem zentrums

Darüber hinaus steigt das Herzinfarktrisiko. Kokain macht sehr schnell und stark psychisch abhängig.

6

BDK - Bet(d)rogen! Sei clever - sei clean  

Mit Schlagzeilen wie „Kiffen ist cool“ oder „Saufen bis der Arzt kommt“ sehen viele Eltern Gefahren auf ihre Kinder zukommen, die Ängste wec...