Issuu on Google+

DEZEMBER 2013 NUMMER 59

110690019/59

S A L ES

M AG A ZI N E

PERFEKT IN JEDER SITUATION


DEZEMBER 2013 NUMMER 59

S A L ES

M AG A ZI N E

AUF DEM COVER DER

NEUE EUROCARGO EURO VI

IVECO PLUS / SALES MAGAZINE

110690019/59

NUMMER 59 / DEZEMBER 2013

PERFEKT IN JEDER SITUATION

INHALTSVER ZEICHNIS

3

EIN SPITZENPRODUKT FÜR EUROPA

4

PERFEKT IN JEDER SITUATION

8

GETRIEBE: AUTOMATISIERTES EUROTRONIC 12-GANG-GETRIEBE

9

BEQUEM UND UNBESCHWERT FAHREN

EDITORIAL

DER NEUE EUROCARGO EURO VI STEHT IN DEN STARTLÖCHERN

FÜR DIE TECTOR 7 VERSIONEN AB DEN 12 TONNER-MODELLEN

DIE UMFASSENDE SICHERHEIT DES EUROCARGO 2013

10

EINEN TAG LANG IM RAMPENLICHT

12

SO ENTSTEHT EIN LEADER

14

DER NEUE WEG FÜR DEN ÖFFENTLICHEN VERKEHR

18

CAMPER UND EXKLUSIVE SERVICELEISTUNGEN

20

IVECO UND GOODYEAR - GEMEINSAMER EINSATZ ZUR SENKUNG DES VERBRAUCHS

DER STAR IM NATIONALEN FILMMUSEUM IN DER MOLE ANTONELLIANA

DAS EUROPAWEIT BELIEBTESTE MITTELSCHWERE NUTZFAHRZEUG

BEI DER BUSWORLD SPIELT IVECO BUS DIE HAUPTROLLE

DAILY UND EUROCARGO SIND DIE IDEALE AUSGANGSBASIS FÜR CAMPINGFAHRZEUGE

DER STRALIS HI-WAY TESTET DIE NEUEN KMAX REIFEN

21

JUVENTUS REIST IM IVECO BUS

22

HOCHWERTIGE ERSATZTEILE

DER TEAMBUS DER TURINER FUßBALLMANNSCHAFT IST EIN IVECO

DIE GROßE BEDEUTUNG DES AFTER SALES SERVICE

IVECO PLUS SALES MAGAZINE - DEZEMBER 2013 - VERLEGT DURCH IVECO. Verantwortlicher Leiter: Maurizio Pignata / Verlagskomitee: Luigi Antonacci (Koordinierung), Alessandra Collura, Francesco Novo, Marco Monacelli, Maurizio Pignata, Sara Buosi / Redaktion: Carola Popaiz, Christian Benna, Francesca Rech, Giancarlo Riolfo, Nicola Grande, Paola Ravizza, Stefania Castano / Mitarbeiter der Ausgabe: Andrea Capello, Antonio Cupi, Carlo Gambirasio, Davide Testa, Ernesto Rossi, Fabio Bonifacino, Francesco Iavarone Girardi, Franco Villa, Fresia Roberto, Giuliano Giovannini, Jesus Chavida, Marco Monacelli, Monica Lupo / Marktkorrespondenten: Ana Montenegro (Spanien), Christine Heller (Frankreich), Fabrizio Dessy (Türkei), Jane-Aake Carlsson (Schweden-Norwegen), Jaroslaw Szepietowski (Polen), Karina Lassoe (Dänemark), Manfred Kuchlmayr (Deutschland), Nigel Emms (England), Nikolay Lebedev (Russland), Timothée Hage (Benelux), Vitor Borges (Portugal) / Leitung und Redaktion Iveco, Via Puglia 35, 10156 Turin / Konzept: Studio Sanna Adv / Editore Satiz srl, Eintr. beim Gerichtshof Turin Nr. 1 - 01/2013 / Stampa Satiz srl

W W W.IVECO.COM


EDITORIAL VON

MAURIZIO PIGNATA

EIN SPITZENPRODUKT FÜR EUROPA

Der Launch eines neuen Produkts ist in der Geschichte eines Unternehmens immer ein bedeutungsvoller Moment. Und manchmal ist es sogar ein besonders erfreulicher Moment. So z.B. beim Launch des Eurocargo, einem Spitzenprodukt, das alle Kunden in ganz Europa schon seit langem schätzen, und das nun in der Version Euro VI auf den Markt kommt. Zu einem Zeitpunkt, wo bei Iveco und der gesamten Gruppe ein neues Kapitel aufgeschlagen wird. Ende September ist CNH Industrial nämlich in New York und Mailand an die Börse gegangen. Die Fusion hat die Wettbewerbsposition von CNH, Iveco und FPT Industrial gestärkt und die Wachstumschancen all ihrer Marken deutlich vergrößert. Dank der Wirtschaftskraft der Gruppe, der Diversifikation der Geschäftsfelder, der globalen Präsenz ihrer Produktions- und Vertriebsstrukturen kann auch Iveco weiterhin in allen wichtigen Bereichen agieren und alles daran setzen, unser Business voranzutreiben. In diesem Sinne haben wir weiter in das Produkt investiert: Auf den folgenden Seiten erfahren Sie alles über den neuen Eurocargo Euro VI und die Busworld in Kortrijk, wo wir die neue Euro VI-Palette von Iveco Bus mit den Modellen Urbanway, Crossway und Magelys vorgestellt haben. Sie warten nicht nur mit neuen Motoren, sondern auch mit einem komplett neuen Stil auf und überzeugen mit neuen Funktionen. Außerdem pushen wir unsere Produkte auf neuen Märkten, so z.B. den Stralis HiWay, den wir vor kurzem in Lateinamerika gelauncht haben. Vielseitigkeit und Flexibilität sind Werte, die der Eurocargo seit jeher sein Eigen nennt - ein Fahrzeug, das für alles zu haben ist und sich stets von seiner besten Seite zeigt. Innovativ bei den Motoren, bei den Getrieben, bei der Sicherheit, ohne jedoch auch nur einen Funken an Zuverlässigkeit und praktischem Wert einzubüßen. Ein Fahrzeug mit hohem Mehrwert, an dem die Zeit spurlos vorübergeht, aber vor allem ein Fahrzeug, auf das wir stolz sein können, das bei allen Kunden in Europa gut ankommt und in seinem Markt zu den Spitzenreitern gehört. Deshalb haben wir beschlossen, den Eurocargo zum Star einer Tour durch ganz Europa zu küren, um ihn noch bekannter zu machen und seine Geschichte zu erzählen. Die Geschichte eines durch und durch europäischen Fahrzeugs, welches wichtige Kapitel zur Historie unseres Unternehmens beigesteuert hat und heutzutage wahrlich als „perfekt in jeder Situation“ angesehen werden kann. Maurizio Pignata

3


DER NEUE EUROCARGO von Stefania Castano

PERFEKT IN JEDER SITUATION DER EUROCARGO MIT EURO VI-MOTOREN STEHT IN DEN STARTLÖCHERN. NOCH VIELSEITIGER UND UMWELTFREUNDLICHER. KURZ GESAGT: MIT NOCH MEHR SUBSTANZ

Im Jahre 1991 aus der Taufe gehoben, ist der Eurocargo für Iveco heutzutage ein Symbol, ein Fahrzeug, das in vielen Ländern bereits zur Transportkultur gehört. Seine Geschichte ist von zahlreichen Erfolgen gekrönt. Er kam in der Öffentlichkeit und bei den Kritikern gleichermaßen gut an. Und noch heute, 22 Jahre nach seinem Debüt, ist er ein Leader: In Italien, wo er das beliebteste mittelschwere Nutzfahrzeug ist, und in Europa, wo er in zahlreichen Ländern an der Spitze der Verkaufscharts rangiert. Aber der Eurocargo ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus. Ihm wurden bereits die richtigen Eigenschaften in die Wiege gelegt, um die Konkurrenz zu übertrumpfen, und er hat in den letzten Jahren weiter zugelegt, um

4

den Kunden noch mehr zu bieten: Noch mehr Innovation, Vielseitigkeit, Robustheit, Performance, Sicherheit, Zuverlässigkeit. Und das tut er auch heute, mit der neuen Euro VI-Palette. Die Anpassung an die strengen Emissionsvorschriften war für Iveco eine gute Gelegenheit, um ihn noch weiter zu verbessern. Nicht sosehr durch äußere Änderungen, die den Endverbrauchern wenige Vorteile verschaffen, sondern vielmehr „unter der Haut“, an der Substanz, um seine bestens bewährten Stärken noch weiter auszubauen. Angefangen bei der Vielseitigkeit, die den Eurocargo zu einem Fahrzeug für nahezu alle Einsatzmöglichkeiten macht - egal, ob für den Stadtverkehr, für die Arbeit auf der Baustelle, den

Warentransport oder Gemeindedienste. So wurden neue Tector 5 und Tector 7 Vier- und Sechszylindermotoren eingeführt, die dank dem hochmodernen Abgasnachbehandlungssystem Hi-eSCR mit noch besseren und umweltfreundlicheren Leistungen aufwarten. Außerdem besitzt er ein neues automatisiertes ZF-Getriebe mit 12 Gängen. Um das Leben an Bord noch angenehmer zu gestalten, ihn noch sicherer zu machen und es dem Kunden zu gestatten, das Fahrzeug auf den jeweiligen Einsatz „zuzuschneiden“, wurden schließlich neue optionale und serienmäßige Ausstattungen hinzugefügt. So z.B. das neue ESP, die Hill Holder-Funktion, ein Bluetooth-Radio und die Möglichkeit, den Ölfüllstand kontrollieren zu können, ohne


EIN LKW, DER GESCHICHTE GESCHRIEBEN HAT

1991

die Kabine kippen zu müssen. Alles in allem, kleine, aber bedeutende Änderungen, dank derer sich der neue Eurocargo Euro VI als wettbewerbsfähiger und produktiver denn je erweist. Bereit, um sich neuen Herausforderungen zu stellen und, um allen Anforderungen der Kunden bestens gerecht zu werden.

1999

UNTEN: DIE KABINE DES NEUEN EUROCARGO EURO VI.

2003

2008

Der Eurocargo hat in der Geschichte des Warentransports mehr Preise als jeder andere mittelschwere LKW gewonnen und sich im Laufe der Jahre in Europa zum führenden Nutzfahrzeug seiner Kategorie entwickelt. Ein würdiger Erbe einer Reihe von Modellen, die die Geschichte dieses Sektors geprägt haben - vom OM Lupetto zum Iveco Zeta - sein Launch im Jahre 1991 war eine echte Revolution. Modularität, Technologie und Innovation sind die hervorstechenden Eigenschaften, die seinen Erfolg besiegelt haben. Und hier die wichtigsten Etappen der Geschichte: 1992 In der zweiten Hälfte der 80er Jahre Truck of the Year zusammen mit Eurotech und EuroStar entwickelt, ist der Eurocargo einer der Stars der „Euro-Familie“.Seit Anbeginn zeichnet er sich durch die Modularität beim Produktaufbau aus, sowohl hinsichtlich der Kombinationsmöglichkeiten, als auch bei den am Fahrzeug verbauten Komponenten. Im Jahre 1991 wird der Eurocargo zum „Truck of the Year 1992“ gekürt. Die Begründung: unvergleichliche Modellvielfalt, modernste Technologie, rekordverdächtiges Ladegewicht und höchste Sicherheitsstandards. Dies ist nur die erste einer ganzen Reihe an Auszeichnungen der internationalen Fachpresse. Im Jahre 1999 erfolgt der Launch 2001 der EL-Baureihe speziell für den Stadtverteilerverkehr. Die neue Version punktet mit technischen Lösungen wie niedrigeren Kabinen, leichterem Fahrgestell und Reifen mit geringerem Durchmesser, die für eine geringere Ladehöhe sorgen, ohne sich negativ auf die Ladekapazität auszuwirken. 2001 erfolgt der Launch der neuen Tector Vier- und Sechszylinder aus der Nef-Familie, 2006 Motoren mit exzellenten Leistungen und niedrigen Betriebskosten. Im Jahre 2003 feiert das Model Year mit einer komplett neuen - von Bertone entworfenen - Kabine sein Debüt. Das erste Mal ist ein mittelhohes Dach bei den Versionen mit langer Kabine verfügbar. Im Jahre 2006 kommen die neuen Euro IVund Euro V-Motoren auf den Markt. Im Jahre 2008 präsentiert sich der Eurocargo mit einer gänzlich umgestalteten Kabine und einem Design ganz auf der Linie des neuen Iveco „Family Feeling“.

5

Eurocargo - EURO VI


DIE TECTOR EURO VI-MOTOREN Der neue Eurocargo trägt das Erbgut der exzellenten Tector Motoren in sich, die im Jahre 2001 mit dem Slogan „Entwickelt für die Zukunft“ auf den Markt kamen. Besser geht's nicht: Bereits damals brachte diese Motorenfamilie höchst innovative Lösungen mit sich, sowohl in Sachen Konstruktionstechnologie, als auch im Hinblick auf die Modularität der Komponenten und der Auswahl der Materialien, welche Zuverlässigkeit, einfache Wartung und äußerst niedrige Betriebskosten garantieren konnten. Mittlerweile wurden die Tector Motoren komplett überarbeitet und umgestaltet, um den neuen, strengen Emissionsvorschriften der Euro VI-Norm gerecht zu werden, ohne sich auf die Architektur der Fahrzeuge und auf die Kosten negativ auszuwirken - im Gegenteil: Leistung und Rentabilität konnten sogar noch gesteigert werden. Die neue Baureihe ist darauf ausgelegt, einen noch breiter gestreuten Einsatzbereich abzudecken und es dem Kunden zu gestatten, den für ihn und

6

GRÜN: BEREICH MIT GERINGEREM SPEZIFISCHEM KRAFTSTOFFVERBRAUCH

seine Anforderungen am besten geeigneten Motor zu finden. Sie umfasst drei neue Tector 5 mit 160, 190 und 210 PS - die an die Stelle der Vorgängermodelle mit 140, 160 und 180 PS treten, und vier Tector 7 mit 220, 250, 280 und 320 PS. Alle Motoren haben einen größeren Hubraum als die Euro V-Baureihe: 4,5 Liter bei den Tector 5 und 6,7 bei den Tector 7. Die max. Leerlaufdrehzahl des Motors sinkt von 2700 auf 2500 U/min, sodass Verbrauch und Geräuschniveau gesenkt, Fahrverhalten und Langlebigkeit der Komponenten hingegen verbessert werden konnten. Die Drehmomente sind deutlich höher als bei den Vorgängermodellen: Steigerungen von 9 bzw. 19 Prozent bei den Tector 5 mit 160 und 190 PS, 18 Prozent beim Tector 7 mit 220 PS und 5 Prozent bei jenen mit 280 und 320 PS. Eine absolute Neuheit ist der Tector 5 mit 210 PS, eine echte Alternative zum schwereren Sechszylinder mit 220 PS für all jene, die ähnliche Eigenschaften bei geringerem Verbrauch und Gewicht suchen.


SPARSAM UND UMWELTFREUNDLICH

DPF PASSIVO

DIESEL OXIDATION CATALYST

UREA

Wie bereits hinlänglich bekannt, müssen gemäß Euro VI-Norm- derungen an der Architektur des Kurbelgehäuses und des Zylinvorschrift der Feinstaub um 50 Prozent und die Stickoxide um 80 derkopfes vorgenommen, die zu einer höheren Aufbausteifigkeit Prozent gesenkt werden. und einem höheren Nenndurchsatz geführt haben. PASSIVE DPF Aufgrund der gegensätzlichen Reaktionen auf die Temperaturen Alle Motoren derSCR Baureihe mit der hochmodernen CommonPM oxidation with NO2 HNCO NHsind 3 PM einen oxidationElements with O2 (NH and NH3 reduction by NH3höchste ) bei der Verbrennung, bewirkt die Reduktion des Rail-Einspritztechnik ausgestattet, der Einspritzdruck erjedoch leider die Erhöhung des anderen. reicht bis zu 2.200 bar. Um die NOx zu reduzieren, hat Iveco für seine komplette Mittel- Außerdem wurde ein neues elektronisches Steuergerät für die und Schwerfahrzeugbaureihe das ausgeklügelte Hi-eSCR von FPT Steuerung der Motorparameter und die präzise Kontrolle des AbIndustrial gewählt, das eine hohe Effizienz bei der Umwandlung gasnachbehandlungssystems, sowie eine neue, vom Waste-gatedieser Oxide (95 Prozent) garantiert und im Vergleich zu kom- Ventil gesteuerte Turbine eingeführt. plexeren und teureren Lösungen der Konkurrenz gleichzeitig eine Letztere ist nicht nur äußerst zuverlässig, sondern liefert auch Eindämmung der Betriebseinen hohen Versorgungskosten sowie eine Senkung druck selbst bei niedrigen des Kraftstoffverbrauchs Drehzahlen, was sich auf SELECTIVE DPF PASSIVO CATALYTIC erlaubt. Drehmoment und VerREDUCTION Bei den Tector Euro VI gebrauch höchst positiv ausstattet es eine neue, elektwirkt. ronisch gesteuerte DrosselDie Optimierung des Verklappe am Auspuffkrümmer brennungsprozesses führt dem SCR, schnell die optizu einer niedrigeren Feinmale Betriebstemperatur zu staubproduktion und macht erreichen. Sie sorgt für eine eine Zwangsregeneration optimale Effizienz des gedes Dieselpartikel-Filters CLEAN UP DIESEL INIEZIONE UREA CATALYST samten Systems, während (DPF) überflüssig: Ein wichOXIDATION CATALYST gleichzeitig die Leistungen tiger Aspekt auch in Sachen der Motorbremse verbesKraftstoffverbrauch und resert und der Verschleiß der Bremsen verringert werden. gelmäßiger Wartung (die Regeneration ist nach 300.000 KilomeNeu ist auch der Schalldämpfer - noch effizienter, auch wenn er im tern vorgesehen). Vergleich zu den bei den Euro V-Motoren eingesetzten Modellen Da der Motor nur saubere Luft statt rückgeführter Abgase angrößer ist. saugt, ist der Motorverschleiß überdies geringer, die ÖlwechselinDas Fassungsvermögen des AdBlue-Tanks schließlich wurde auf tervalle sind deutlich höher (80.000 Kilometer) und es muss auch 30 Liter erhöht. Um die Feinstaubemissionen zu reduzieren, setzt keine größere Ölwanne montiert werden. Iveco auf eine gesteigerte Effizienz beim Verbrennungsprozess im Motor, ohne auf ein Abgasrückführungssystem zurückzugreifen. DOC Um dieses Ziel zu erreichen, ist ein hoher Druck in den EinspritzINJECTION NO NO2 Thermolysis düsen von grundlegender Bedeutung. HC oxidation Urea HNCO CO oxidation + NH3 Deshalb wurden bei den neuen Tector Modellen umfassende Än- UNTEN: VERGLEICH MOTOREN EURO V UND EURO VI. (PM oxidation) SELECTIVE CATALYTIC REDUCTION

INIEZIONE UREA

HP

CLEAN UP CATALYST

100

150

4 CYLINDERS 3,9 LITERS

200

140  160  180 460  530  570        

4 CYLINDERS 4,5 LITERS

HP

            160  190    210             580  680    750

250

300

ABDECKUNG EINES NEUEN MARKTSEGMENTS MIT EINEM KOSTENGÜNSTIGEREN MOTOR MIT HÖHEREM DREHMOMENT (IM VERGLEICH ZU 220 PS BEIM EURO V TECTOR 6)

6 CYLINDERS 5,9 LITERS

  220      250     280     300   680      850     950   1050

6 CYLINDERS 6,7 LITERS

  220      250     280        320   800      850   1000      1100

EURO V-EEV

Nm

EURO VI

CUC NH3 oxid

7


DER NEUE EUROCARGO von Stefania Castano

DAS NEUE AUTOMATISIERTE EUROTRONIC 12-GANG-GETRIEBE IST FÜR DIE TECTOR 7-VERSIONEN AB DEN 12 TONNER-MODELLEN VERFÜGBAR Das neue automatisierte ZF 12-GangGetriebe garantiert höhere Leistungen bei schweren Lasten und einen geringeren Kupplungsverschleiß. Verbessert hat sich auch das Fahrverhalten und die Steuerung des Gangwechsels. Denn eine hochentwickelte Software berechnet die Masse des Fahrzeugs, das erforderliche Drehmoment und den Druck auf das Gaspedal und vermittelt zu jedem Zeitpunkt den idealen Gang und den korrekten Öffnungs-/Schließungszyklus der Kupplung. Bei der gesamten Eurocargo 4x2-Baureihe ist auch weiterhin das automatisierte ZF 6-Gang-Getriebe verfügbar. Abgerundet wird das Angebot von sechs leichten und effizienten, manuellen ZF 5-, 6- und 9-GangGetrieben mit geregelter Synchronisierung,

um ein möglichst leichtes Einlegen der Gänge zu garantieren. Und, je nach Modell, sind auch drei verschiedene Allison 5-GangAutomatikgetriebe mit erhöhtem Fahrkomfort und geringeren Betriebskosten bei den Stop & Go-Anwendungen, wie z.B. der Müllsammlung, erhältlich. Außerdem hat der Kunde bei der gesamten Baureihe die Möglichkeit, das für die jeweilige Aktivität und den Fahrstil der Fahrer am besten geeignete Getriebe zu wählen.

UNTEN: DAS ANGEBOT DER NEUEN BAUREIHE.

8 ENGINE

GVW UP TO

TYPE

HP

7,5

T5

160 190 210

10

12 4x2

T5

190 210

T7

220

T5

190 210

T7

220

T5

190 210

14 T7

220 250 280

T5

190 210

T7

220 250 280 320

T7

250 280 320

16

18

SHORT

4x4

10 T7

SHORT

15

/FP

WHEELBASE mm

AUTOMATED

AUTOMATIC

MEC

/P

ZF 5 - 6 SP.

ZF 6 SP.

ALLISON

X

X

ZF 6 - 9 SP.

ZF 6 SP.

ALLISON

X

X

LONG

ZF 6 - 9 SP.

ZF 6 SP.

ALLISON

X

X

ALLISON

X

X

X

FROM 3105 TO 6570

ALLISON

X

X

X

FROM 3105 TO 6570

ALLISON

X

X

AUTOMATIC

MEC

FROM 2790 TO 4815

SHORT

LONG

CREW

ZF 6 - 9 SP.

SHORT

FROM 2790 TO 4815

FROM 3105 TO 4815

ZF 6 SP. ZF 12 SP. ZF 6 SP. ZF 12 SP.

ZF 6 - 9 SP.

ZF 6 - 12 SP.

MANUAL

AUTOMATED

FROM 3690 TO 6570

LONG

GEARBOX

CAB

220 250 SHORT

X

CREW

ZF 6 - 9 SP.

HP

250 280

SUSPENSION

MANUAL

LONG

ENGINE TYPE

GEARBOX

CAB

LONG

ZF 6 SP. 6 SP. + PTO

SUSPENSION

X

/P

/FP

WHEELBASE mm FROM 3240 TO 4150


BEQUEM UND UNBESCHWERT FAHREN

SEIT JEHER ERMÖGLICHT DER EUROCARGO DANK DER SCHEIBENBREMSEN, DER STARKEN MOTORBREMSE UND DEN ZAHLREICHEN AKTIVEN SICHERHEITSVORRICHTUNGEN EINE ABSOLUT RUHIGE FAHRT - NICHT NUR FÜR DIE KUNDEN, SONDERN AUCH FÜR DIE ANDEREN VERKEHRSTEILNEHMER Eine Neuheit der Baureihe Euro VI ist das moderne ESP-System, das bei den 12-18 Tonnern serienmäßig verbaut ist und bei den 6-10 Tonnern als Optional verfügbar ist. Eine Vorrichtung, dank der bereits jetzt die bevorstehenden Normvorschriften in Bezug auf die Stabilitätskontrolle (EVSC - Enhanced Vehicle Stability Control) eingehalten werden. Dem Fahrer steht überdies die Hill Holder Funktion zur Verfügung, die ein Zurückrollen des Fahrzeugs beim Anfahren an Steigungen verhindert. Wir dürfen nicht vergessen, dass zur Sicherheit auch eine angenehme Umgebung beiträgt, die ein entspanntes Fahren vor allem auf langen Strecken gestattet. Die Zeit an Bord kann mitunter sehr lang sein. Deshalb ist beim Eurocargo bei allen Versionen optional ein neues Bluetooth-Radio verfügbar. Damit können mehrere multimediale Quellen und Ausgänge gesteuert werden und der Fahrer verfügt über zusätzliche Funktionen wie z.B.

die Anrufverwaltung. Außerdem wurde eine neue Instrumententafel mit einer Anzeige des Momentanverbrauchs montiert. Das ist aber noch lange nicht alles. Ein offenes Ohr für den Kunden zeigt sich auch in den Details. Und beim Eurocargo ist alles darauf ausgerichtet, dem Fahrer das Leben so einfach wie möglich zu machen. So ist es jetzt z.B. möglich, den Ölfüllstand zu kontrollieren und Öl nachzufüllen, ohne, dass die Kabine gekippt werden muss. Weiterhin ein Fixpunkt sind natürlich all jene Lösungen, die den Eurocargo schon seit vielen Jahren zum idealen Arbeitsplatz machen. Vom bestens ausgestatteten, ergonomischen Armaturenbrett, wo alles in Griffweite und so intuitiv wie möglich platziert ist, bis hin zu den bequemen Sitzen mit Bezügen aus Baumwolle und Mikrofaser. Von den Türverkleidungen mit Armlehne und

den Bedienelementen für Spiegel und elektrische Fensterheber bis hin zu den Lösungen, die die Wege in der Kabine einfacher gestalten d.h. Getriebesteuerung am Armaturenbrett, niedriger Motortunnel und zurückgesetzter Handbremshebel. Nicht zu vergessen, die programmierbare Klima- und Heizungsanlage, mit der man binnen weniger Sekunden die gewünschte Temperatur und die ideale Luftzirkulation einstellen kann, die optimale Schallisolierung und die perfekten Sichtverhältnisse dank der großzügig dimensionierten Scheiben und sechs Rückspiegeln: Zwei Hauptspiegel, zwei Weitwinkelspiegel, ein Anfahrrückspiegel auf der Gehsteigseite und ein Frontspiegel.

PERFEKT IN JEDER SITUATION Kein LKW passt sich schneller an unterschiedliche Einsätze an, als der Eurocargo. Gleichzeitig ist der Eurocargo das vielseitigste Fahrzeug und der Spezialist in seiner Kategorie. Er wartet mit einem Produktangebot auf, das seinesgleichen sucht: • 14 Versionen beim zulässigen Gesamtgewicht (von 6 bis 19 Tonnen); • 2 Motorentypen (Tector 5 und 7) mit 7 Leistungsstufen (von 160 bis 320 PS); • 13 Getriebe (sechs manuelle, vier automatisierte und drei automatische); • 15 Radstände (von 2.790 bis 6.570 mm); • 2 Antriebstypen: 4x2 oder 4x4; • 3 Kabinentypen (kurz, für Tageseinsätze, lang für Fahrten, die ein Übernachten an Bord erfordern und Doppelkabine 6+1 für den Transport von bis zu 7 Personen), mit 2 Dachhöhen (niedrig und hoch). Wenn man diese Eigenschaften mit dem breiten Angebot an Fahrgestellen, Federungen und Hinterachsuntersetzungen kombiniert, erhält man mehr als 11.000 mögliche Versionen. Der Aufbau des Fahrgestells mit parallelen Längsträgern aus Spezialstahl - ohne höherem Platzbedarf und mit Abmessungen zwischen 4.265 und 10.175 mm - macht aus dem Eurocargo das von den Ausstattern am meisten geschätzte Fahrzeug der mittelschweren Baureihe, denn er kann rasch für jede Art von Einsatz umgerüstet werden.


9


DIE PRÄSENTATION von Stefania Castano

EINEN TAG LANG IM RAMPENLICHT

DER NEUE EUROCARGO ALS STAR IM NATIONALEN FILMMUSEUM IN DER MOLE ANTONELLIANA, EINEM DER FASZINIERENDSTEN UND BELIEBTESTEN ORTE IN TURIN „Seid ihr bereit für etwas Perfektes?“Das war der Teaser, der Anfang November auf der Facebookseite von Iveco erschien. Darunter das Foto „Truck in the City“, ein maranelloroter Eurocargo auf der Turiner Piazza Vittorio Veneto, in perfekter Harmonie mit der Lichtinstallation „Der Flug der Zahlen“ von Mario Merz auf der Kuppel der Mole Antonelliana im Hintergrund. Und am 12. November kam dann tatsächlich etwas Perfektes. Vor der prestigeträchtigen Kulisse des Filmmuseums in Turin präsentierte Iveco exklusiv den neuen Eurocargo Euro VI den idealen Geschäftspartner, weil er „perfekt in jeder Situation ist“, wie die Werbekampagne zu seinem Launch in ganz Europa besagt. In der Tempelaula, dem Herz des Filmmuseums in Turin, wo sonst die Filme zu sehen sind, die Kinogeschichte geschrieben haben, konnten Kunden und Journalisten das eindrückliche Eröffnungsvideo zum neuen Eurocargo auf zwei riesigen Bildschirmen ansehen. Im Video bildet die italienische Brillanz, die die Welt erobert hat - von den Kulturstädten bis zum Wein, von der Mode bis zur Musik, vom Design bis zum Sport - den Hintergrund zu einem Eurocargo, der Europa von Norden nach Süden virtuell durchquert. „Der Eurocargo, europaweit führend,“ so Federico Gaiazzi, General Manager Markt Italien, Sales & Marketing im Kommentar zu den Bildern, „ist ein globales Produkt, das in Italien entstanden ist. Er ist ein durch und durch italienisches Spitzenprodukt, das wir in Europa beliebt machen wollen. Der Eurocargo ist ein Beispiel für Effizienz, Hi-Tech und Produktionsqualität.

10

Er repräsentiert unsere Fähigkeit, Tolles zu leisten. Wir wollten ihn hier präsentieren, weil die Mole und ihr Filmmuseum der Stolz von Turin sind. Genau wie es der Eurocargo für Iveco ist.“ Indem er die Stärken des Fahrzeugs hervorhob, unterstrich Gaiazzi, dass sich das Fahrzeug perfekt für den Verteilerverkehr und für die Baubranche, für kleine Fuhrunternehmer und große Flotten eignet, und gleichzeitig der Star bei allen Spezialanforderungen des Marktes ist - von der Brandbekämpfung über die Müllsammlung bis hin zum Personentransport. Mit der Einführung von Euro VI hat er sich über die Normvorschriften hinaus verbessert: „Er ist Vorreiter in allem, was für den Kunden zählt.“ Giuliano Giovannini, Product Manager, hat hingegen die wichtigsten Neuheiten des Fahrzeugs zusammengefasst: Die exklusive, von FPT Industrial patentierte Hi-eSCRTechnologie, die neuen Tector 5 und 7 Euro VI-Motoren, das automatisierte 12-GangGetriebe. Zum Schluss nannte er noch ein paar praktische Beispiele für die Vielseitigkeit des Eurocargo und seinen TCO, der auf dem ganzen Markt unerreicht ist. Nach einer Einführung zur Entstehung von CNH Industrial und den Wachstumschancen infolge dieser Fusion, sprach Lorenzo Sistino, Brand President Iveco, von den Volumen von Iveco auf der ganzen Welt und in Europa und zeigte den wichtigen Beitrag des Eurocargo auf, Spitzenreiter in Italien mit 72 Prozent Marktanteil, führend auch in Spanien und Frankreich und auf dem zweiten bzw. dritten Platz in UK und Deutschland.

„Eines von vier in Europa verkauften Fahrzeugen“ - so Sistino - „ist ein Eurocargo und in Italien sind es sogar drei Viertel. Wie unschwer zu erkennen ist, steht der Eurocargo nach 22 Jahren und fast 500.000 verkauften Fahrzeugen noch in seiner vollen kommerziellen Blüte. Die Kunden lieben unser Fahrzeug auch weiterhin, eine Generation nach der anderen, weil sie wissen, dass es ein großartiges Produkt ist.“ Und er fügte noch hinzu: „Der Eurocargo zeigt, dass man es schaffen kann. Und, ab den nächsten Tagen, wird er diese Botschaft in die großen europäischen Hauptstädte hinaustragen, mit dem Stolz von jemandem, der Europa in seinem Namen und auch in seiner DNA trägt.“ Schließlich wurde das Publikum noch von Franco Fusignani, Chief Operating Officer bei Iveco, begrüßt, der den Abend des Fahrzeug-Launchs mit einer Botschaft voller italienischem Stolz abschloss: „Die Mole“ - so seine Worte - „ist das Symbol der Stadt, wo Fiat aus der Taufe gehoben wurde, und wo Iveco seinen Firmensitz hat. Von hier aus werden wir Europa mit unserem italienischen Lebensgefühl erobern und unsere Erfolgsgeschichte schreiben.“

UNTEN: DIE PRÄSENTATION DES EUROCARGO IN TURIN


DIE WERBEKAMPAGNE von Stefania Castano

DIE SZENARIEN ÄNDERN SICH, ABER DER EUROCARGO IST IMMER PERFEKT DIE INTEGRIERTE KOMMUNIKATIONSKAMPAGNE SETZT AUF EINDRÜCKLICHE BILDER. TURIN, MADRID, LONDON, PARIS UND BERLIN BILDEN MIT IHREN SYMBOLTRÄCHTIGEN MONUMENTEN DEN HINTERGRUND FÜR DAS NEUE FAHRZEUG Er schwenkt die blaue Europaflagge. Ein flammend roter Eurocargo, auf dem Nummernschild der Schriftzug Euro VI, erscheint zwischen den Bürsten einer Autowaschanlage, die sich wie ein Theatervorhang öffnen. Der Eurocargo beginnt seine Reise quer durch Europa. Auf dem Bildschirm emotional ansprechende Bilder: pulsierende Städte, Häfen, Märkte, Leute bei der Arbeit, Stadtparks, Straßen, die sich durch zauberhafte Landschaften zwischen Meer und Gebirge schlängeln. An ihren Wahrzeichen erkennen wir die größten europäischen Hauptstädte: Zuerst London, mit dem House of Parliament an der Themse, danach die Plaza de Cibeles in Madrid, Place Vendôme in Paris, Berlin mit dem prächtigen Brandenburger Tor und schließlich Piazza Vittorio Veneto in Turin, mit der Mole Antonelliana im Hintergrund. Bei der Fahrt des Eurocargo durch das vorherrschende Weiß und Schwarz leuchten rote Elemente auf, um die Harmonie dieses Fahrzeugs mit seiner Arbeitsumgebung zu unterstreichen: Das Obst in den Holzkisten auf dem Markt, die Frisbeescheibe, die einem Jungen zu Boden fällt, die Helme der Arbeiter in der Stadt, die neonroten Lämpchen der Lichtinstallation „Der Flug der Zahlen“ von Mario Merz in Erinnerung an die Fibonacci-Zahlenfolge im Rahmen des Projekts Luci d'Artista auf der Mole Antonelliana. Darüber in Laufschrift die Stärken des neuen Eurocargo Euro VI: Design, Komfort, Vielseitigkeit, Sicherheit, Leistungen, Zuverlässigkeit, und last, but not least, die branchenweit besten Betriebskosten und die Serviceleistungen für den Kunden, d.h. die Pannenhilfe rund um die Uhr, sieben Tage die Woche, und die Originalersatzteile. Am Ende des Videos für die Iveco Webseite, die Social Networks und die Events, der Claim der Kampagne für den neuen Eurocargo: „Perfekt in

jeder Situation.“ Dazu erklärt Marco Monacelli, Iveco Brand Communication Director: „Wie wir auch

während der Präsentation in Turin und in den wichtigsten italienischen und europäischen Botschaften unterstreichen wollten, ist der Eurocargo ein in Italien konzipiertes, entwickeltes und hergestelltes Produkt, das in Italien und in Europa Erfolg hat. Es handelt sich um eine erfolgreiche Case History: In seinen 22 Jahren Geschichte konnte er das Vertrauen von 500.000 Kunden gewinnen und ist dank seiner Vielseitigkeit und seiner Spezialisierung in Europa das Nutzfahrzeug, das in seiner Kategorie den Ton angibt. Die ganze Kommunikationskampagne der Agentur Independent Ideas ist genau von diesen beiden Konzepten ausgegangen: Auf der einen Seite die „Europabetontheit“ des Eurocargo und seine Führungsposition auf dem alten Kontinent, auf der anderen Seite sein wahres Wesen, d.h. seine Fähigkeit, sich perfekt an jede Situation anzupassen.“ Nicht umsonst wurden nach dem Launch in Turin für seine Präsentation die wichtigsten italienischen und europäischen Botschaften ausgewählt: Zuerst Madrid, danach London und Berlin, wo der Eurocargo als Testimonial für italienische Brillanz fungierte.

Abgesehen vom Produktvideo tauchen die Wahrzeichen der europäischen Hauptstädte auch in der Pressekampagne als Hintergrund zum Eurocargo auf. Sie wird ab Dezember in den fünf wichtigsten Märkten, und im Below-the-LineMaterial in den Verkaufsstellen starten: Jedes Land hat einen individuellen Katalog, wo auf dem Deckblatt ein Bild der jeweiligen Hauptstadt zu sehen ist. Vorherrschende Farbe bei allen Kommunikations- und Merchandising-Materialien ist natürlich Rot, die Launchfarbe des Eurocargo und der „rote Faden“, der sich durch die ganze Kommunikation zieht. Eine faszinierende, zugkräftige Kampagne, die auf eindrückliche Bilder und auf das Starpotential des Produkts vertraut. Außerdem betonte Monacelli: „All diese Materialien werden auch auf den Webseiten von Iveco, für die exklusive Eurocargo App (im itunes-Store erhältlich) und, natürlich, auch in den wichtigsten Social Netzwerks verwendet: Facebook, wo wir fast 400.000 Fans haben. Und nicht zuletzt haben wir auch Kurzvideos erstellt, um die Stärken des Produkts zu beschreiben. Sie können als technisches Hintergrundmaterial verwendet werden und sind auf dem youtubeKanal verfügbar.“

WWW.IVECO.COM WWW.FACEBOOK.COM/IVECO WWW.TWITTER.COM/IVECO ITALY WWW.FLICKR.COM/PHOTOS/IVECO1975 WWW.YOUTUBE.COM/IVECO UNTEN: DIE PRESSEKAMPAGNE ZUM EUROCARGO IN TURIN, MADRID, LONDON, PARIS UND BERLIN

11


DER NEUE EUROCARGO von Nicola Grande

SO ENTSTEHT EIN LEADER

DIE DATEN SPRECHEN FÜR SICH: DER EUROCARGO IST DAS BELIEBTESTE „MITTELSCHWERE“ FAHRZEUG IN GANZ EUROPA Er punktet mit einzigartigen Eigenschaften und einer Ausstattungsvielfalt und Flexibilität, die ihn zu einem vielseitigen Fahrzeug machen, das sich für jeden Einsatz eignet. In schwierigen Zeiten hat es oberste Priorität, die Position zu halten, ohne an Terrain zu verlieren. So können die Unternehmen entsprechende Profitabilitätsmargen garantieren. Und, wenn man sich die Marktdaten ansieht, fällt der Eurocargo positiv auf. Er behält nicht nur die Marktführerschaft in Italien, wo er hergestellt wird, sondern legt auch in vielen europäischen Ländern zu. In der unten stehenden Tabelle sind die Referenzdaten für die Fahrzeugzulassungen in der Medium Range in den ersten acht Monaten des Jahres 2013 im Vergleich zu den Daten im Jahr 2012 (12 Monate) angegeben. Gegenüber dem Vorjahr zeigen sich interessante Steigerungen der Marktanteile in den wichtigsten Märkten (Westeuropa) wo der Eurocargo im Vergleich zu 2012 einen Verkaufsrekord mit +4,7 Prozent in Italien und +6,8 Prozent in Spanien mit einem Marktanteil von 72 Prozent bzw. 50,8 Prozent hält. MARKET SHARE

Positive Daten, wenn man bedenkt, dass der Marktanteil sich auf die ersten acht Monate 2013 gegenüber dem ganzen Jahr 2012 bezieht. Ein ermutigendes Ergebnis, Resultat einer gekonnten Strategie von Iveco, die auf eine kontinuierliche Verbesserung eines Fahrzeugs abzielt, das bereits die richtigen Eigenschaften in die Wiege gelegt bekam, um die Konkurrenz zu übertrumpfen. Auch deshalb hat Iveco bei der Version Euro VI keine ästhetischen Verbesserungen vorgenommen, die den Endkunden keine nennenswerten Vorteile verschaffen würden, sondern in die Motoren und in die Driveline investiert und einen neuen Vierzylinder Tector 5 mit 4,5 Litern mit Leistungen von 160, 190 und 210 PS und verbesserten Leistungen von 9 bzw. 19 Prozent eingeführt, während die 210 PS eine Neuerung sind. Der Tector 5 mit 4,5 Litern ersetzt den schwereren Sechszylinder und behält dieselben Eigenschaften im Sinne eines niedrigeren Verbrauchs und eines geringeren Wartungsbedarfs bei, was sich auch auf die

Kosten positiv auswirkt. Der neue Vierzylinder mit 210 PS ermöglicht eine höhere Leistung, ohne auf einen Sechszylinder Tector 7 mit 220 PS zurückgreifen zu müssen. Eine weitere wichtige Einführung ist das neue automatisierte 12-Gang ZF Getriebe beim Tector 7 Sechsyzlinder. A propos Tector 7: Er liefert nunmehr eine Maximalleistung von 320 PS, 5 Prozent mehr als in der Version Euro V. Alle Motoren vertrauen auf das Abgasnachbehandlungssystem Hi-eSCR, das eine Eindämmung der Betriebskosten im Vergleich zu den komplexeren und teureren Lösungen der Mitbewerber für die Senkung der Emissionen erlaubt. Kleine, aber wirkungsvolle Änderungen also, die das mittelschwere Nutzfahrzeug von Iveco wiederum zu einer Bezugsgröße für den ganzen Markt gemacht haben.

UNTEN: EUROCARGO SHORT CAB. ARMATURENBRETT UND NEUER CLUSTER, INNENANSICHT LONG CAB UND DETAILS KABINENAUSSENSEITE.

ZULASSUNGEN YTD AUGUST 13

FULL YEAR 12

(∆ vs FY12)

ITALIEN FRANKREICH DEUTSCHLAND SPANIEN UK REST WE GESAMT WE

72,0%

67,3%

(+47%) 29,6%

27,1%

(+2,5%) 17,6%

16,2%

(+1,4%) 50,8%

44,0%

(+6,8%) 21,3%

18,3%

(+3,0%) 21,8%

22,9%

(-1,1%) 24,7%

22,8%

(+1,9%)

GARANTIERTE AUSSTATTUNGSVIELFALT Der kürzeste Radstand der Klasse ist ein wichtiger Vorteil, wenn man über Ausstattun-

gen spricht. Die Karosseriebauer verwenden den Eurocargo als optimale Basis für eine Vielzahl an Einsätzen über kurze und mittlere Distanz. Dank der extremen Flexibilität durch die ideale Anordnung der Strukturelemente ist er eines der Fahrzeuge, die selbst bei anspruchsvollen Kunden sehr beliebt sind, die den Eurocargo für besondere Umbauten auswählen. Die Kombination aus den strukturellen Besonderheiten und das umfassende Angebot an Motorlösungen sind also ein signifikanter Mehrwert für die Schaffung des idealen Fahrzeugs für nahezu jede Ausstattung und Mission.

12


DAILY4AFRICA von Giancarlo Riolfo

ZWEI DAILY FÜR AFRIKA

DIE 4X4 IVECO HABEN AUF EINER FAHRT DURCH SECHS LÄNDER 11.000 KILOMETER ZURÜCKGELEGT. EINE TOUR, DIE DIE ZUVERLÄSSIGKEIT DER OFFROAD-FAHRZEUGE UNTER BEWEIS GESTELLT UND AUCH DAZU BEIGETRAGEN HAT, DAS THEMA SICHERHEIT HINTER DEM LENKRAD ZU PROPAGIEREN Zwei Iveco Daily 4x4 haben quer durch Südafrika, Swasiland, Mozambique, Zimbabwe, Botswana und Namibia über 11.000 Kilometer in 45 Tagen heruntergespult. Bei dieser Tour von zwei Iveco Daily 4x4 in sechs Ländern des südlichen Afrika sollten die Stärken des robusten Offroad-Fahrzeugs bekannt gemacht werden. Eine Reise mit Start in Johannesburg und Ziel in Kapstadt, die es den Vertragshändlern erlaubt hat, den Daily 4x4 nach seinem offiziellen Debüt auf dem Schwarzen Kontinent am 25. April dieses Jahres zu präsentieren. Wendig, mit einem hochrobusten Fahrgestell und einer bewährten Mechanik, ist der Daily 4x4 für alle Art von Einsätzen bestens geeignet. Onroad, genauso wie Offroad in anspruchsvollem Terrain. Er punktet mit exzellenten vorderen und hinteren Böschungs- und Rampenwinkeln, sowie starren Hinterachsen mit Parabelfederungen mit beachtlichem Federweg. Der Dreiliter-F1C-Motor hat eine Leistung von 170 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Das Sechsganggetriebe ist mit Untersetzungsgetriebe ausgestattet, wie es sich für ein Offroad-Fahrzeug gehört. Außerdem besitzt es Overdrive, wodurch der Fahrer - zwischen Normal- und Kriechgängen - aus sage und schreibe 24 Vorwärtsgängen plus vier Rück-

wärtsgängen wählen kann. Drei Differenziale, allesamt mit Sperre, helfen selbst schwierigste Hindernisse mühelos zu überwinden. Das Getriebe des Daily 4x4 kann auch mit einem Nebenabtrieb versehen werden, um Hydraulikpumpen oder verschiedenste Anbaugeräte zu betätigen. Ein zweiter Nebenabtrieb kann am Untersetzungsgetriebe angebracht werden, wobei - je nach Bedarf - zwischen vier verschiedenen Positionen gewählt werden kann. Der 4x4 Iveco ist alles in allem ein sehr flexibles Fahrzeug, das geradezu zu ideal für schwierige Einsätze ist. Die Präsentation des Fahrzeugs war jedenfalls nur eines der Ziele der Tour. Die Initiative mit dem Namen Daily4Africa (ein Wortspiel, das man mit „Daily für Afrika“ übersetzen kann), hatte auch einen sozialen Aspekt: Man wollte das Thema Verkehrssicherheit auf dem Schwarzen Kontinent propagieren. Zu diesem Zweck wurden an die Bevölkerung der sechs afrikanischen Staaten illustrierte Broschüren verteilt, um die wichtigsten Verhaltensregeln im Straßenverkehr in Erinnerung zu rufen. Die besondere Aufmerksamkeit für das Thema Sicherheit erfolgte nicht zufällig. Es gehört schon seit einiger Zeit zu den Prioritäten von

Iveco. Die Technologie hinter den modernen Sicherheitssystemen ist eines der unverzichtbaren Instrumente zum Schutz des Fahrers, der anderen Verkehrsteilnehmer, des Fahrzeugs und der Ladung. Genau diese Themen standen dieses Jahr im Zentrum zahlreicher internationaler Aktivitäten, auch nach dem Start der Zusammenarbeit zwischen Iveco, New Holland Agriculture und der Fédération Internationale de l'Automobile (FIA) für die FIA-Kampagne „Action for Road Safety“. Sie erzieht zu einem sichereren Verhalten im Straßenverkehr, um auf den Straßen der ganzen Welt viele Menschenleben zu retten. An der Tour Daily4Africa hat das Team der Turiner Agentur Taurinorum Travel teilgenommen, die sich auf Abenteuerreisen spezialisiert hat. Alle Momente der Tour wurden auf Fotos und Videos festgehalten, die in den wichtigsten Social Networks und auf der eigenen Internetseite www.daily4africa.com zu finden sind.

DIE BILDER ZEIGEN DIE EXZELLENTEN VORDEREN UND HINTEREN BÖSCHUNGSWINKEL UND RAMPENWINKEL, DAS MAXIMALE GEFÄLLE, DAS DER DAILY 4X4 ÜBERWINDEN KANN; UND SEINE WATFÄHIGKEIT. UNTEN: DAS DAILY4AFRICA TEAM WÄHREND DER TOUR.

45º 51º

145º

33º 660 mm

MODELL 35S17 W - REIFEN 255/100 R16

700 MM MIT OPTIONALEM VERTIKALEN AUSPUFF

13


BUSWORLD von Nicola Grande

DER NEUE WEG FÜR DEN ÖFFENTLICHEN VERKEHR

BEI DER BUSWORLD PRÄSENTIERT IVECO BUS SEINE STÄRKEN: NACHHALTIGE MOBILITÄT, TECHNOLOGISCHE SPITZENLEISTUNGEN, SENKUNG DER GESAMTBETRIEBSKOSTEN UND HOHER MEHRWERT FÜR DEN KUNDEN IN SACHEN QUALITÄT, KOMFORT UND RENTABILITÄT Auf Wiedersehen bei der Busworld 2015! Unter den besten Vorzeichnen ist die Autobusmesse zu Ende gegangen, die alle zwei Jahre ein immer größeres Publikum anzieht. Die Busworld ist die größte Fachmesse in diesem Bereich. Es werden die interessantesten Neuigkeiten präsentiert, und die Ausgabe 2013 konnte einen Anstieg der Besucherzahlen um 6 Prozent verzeichnen. Ein Beweis dafür, dass sich immer mehr Menschen für Themen in Zusammenhang mit dem öffentlichen Personenverkehr interessieren. In Kortrijk in Belgien hat sich Iveco Bus mit einer komplett neuen Baureihe, mit neuen Euro VI Motoren präsentiert. „Auf dem über 1.200 Quadratmeter großen Stand war das gesamte Angebot von Iveco Bus mit verschiedenen Variationen zu sehen, um die schier unglaubliche Flexibilität und

14

Anpassungsfähigkeit an alle Anforderungen von Reiseveranstaltern und lokalen Behörden unter Beweis zu stellen. „Die Erneuerung der Baureihe“, so Lorenzo Sistino, Iveco Brand President, „ist das Ergebnis umfassender Investitionen, die darauf abzielen, allen Akteuren im öffentlichen Personenverkehr bestmöglich entgegenzukommen. Sie richten ihren Blick nämlich abgesehen von der Qualität auch immer mehr auf die Betriebskosten. Bei der Busworld haben wir uns deshalb mit einer starken Botschaft präsentiert, um unseren Kunden zu vermitteln, dass es noch nie so einfach war, Kraftstoff einzusparen. Unsere neuen Euro VI-Busse gestatten eine Kraftstoffeinsparung im Bereich zwischen 5-10 Prozent, mit deutlichen Verbesserungen auch bei den Leistungen. Ein Ergebnis, das wir mit wichtigen

Innovationen bei den Motoren und der Architektur der Fahrzeuge erzielen konnten. Die wichtigste Neuerung war die Ausstattung aller Baureihen mit den neuen, von FPT Industrial hergestellten Euro VI-Motoren.“ Die bereits spitzenmäßigen Tector 6 und Cursor 8 Euro V EEV Motoren wurden also durch die noch leistungsfähigeren Tector 7 und Cursor 9 Modelle, beide Euro VI mit Hi-eSCR (High Efficiency SCR) ersetzt, die sich durch noch höhere Leistungs- und Drehmomentwerte auszeichnen. Außerdem ist der Cursor 9 mit einem Common Rail-Einspritzsystem der neuesten Generation ausgestattet, das unter dem Ventildeckel angebracht ist. Eine exklusive Lösung von FPT Industrial, die eine deutliche Senkung des Geräuschniveaus erlaubt und sich höchst positiv auf den Komfort für Fahrer und


Beifahrer auswirkt. Neben dem Einbau neuer Motoren in der neuen Euro VIBaureihe wurden die Antriebsstränge und die Massen im Vergleich zu einem Euro V-Fahrzeug mit einer Einsparung in puncto Verbrauch je nach Einsatzbereich und Ausstattungen um 5-10 Prozent optimiert. In Kortrijk war auch die Parts & Service Abteilung mit den Iveco Bus Wartungskits vertreten, die eigens entwickelt wurden, um einen gleichermaßen professionellen wie praktischen Service zu garantieren. Bereits für alle Iveco Bus Baureihen verfügbar, werden sie bald im Katalog für die Euro VI-Motoren zu finden sein.

AUF DEM ÜBER 1.200 QUADRATMETER GROßEN STAND WURDEN DIE WICHTIGSTEN NEUERUNGEN DER IVECO BUS BAUREIHE UND DAS INNOVATIVE ELLISUP KONZEPT AUSGESTELLT. UNTEN: URBANWAY- 12 METER MIT 24 SITZPLÄTZEN UND TECTOR 7 MOTOR MIT 286 PS (210 Kw).

EIN AUTOBUS „NACH MASS“ Iveco war eines der ersten Unternehmen, das an alternative Antriebslösungen für den Stadtverkehr geglaubt hat. Und mit den neuen Euro VI-Motoren erweist sich das Unternehmen erneut als international richtungsweisend bei den Autobussen. Die Verfügbarkeit verschiedener Motorlösungen wirkt sich deutlich auf die Auswahl des idealen Fahrzeugs je nach Einsatzbereich aus, weil man das Fahrzeug „nach Maß“ auf Kundenanforderungen zuschneiden und auch das Höhenprofil der jeweiligen Strecken und die Art der Verwendung berücksichtigen kann - so z.B. häufiges Anfahren an Haltestellen oder, im Gegenteil, schnellere Strecken ohne Stopp.

Abgesehen von der Anpassung an die Euro VI-Normvorschrift, bringen die neuen Motoren Vorteile in Sachen Verbrauch, sowie Einsparungen bei den Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership). Die alternativen Antriebslösungen machen derzeit nur einen geringen Prozentsatz aus, es sind in etwa 5.000 Fahrzeuge im Umlauf. Auch diese werden jedoch im Hinblick auf die Emissionen deutlich verbessert. Der Einsatz der moderneren Euro VI-Motoren wird für eine höhere Umweltfreundlichkeit sorgen.

15


NEUER URBANWAY: TECTOR 7 MOTOR UND 10 PROZENT MEHR FAHRGÄSTE. Nach seinem Debüt beim UIT Salon in Genf im Mai dieses Jahres mit einem Cursor 9 Euro VI-Motor, wurde der Urbanway bei der Busworld mit dem Tector 7 mit 286 PS in Längsbauweise vorgestellt. Eine technische Lösung, die neue Verwendungsmöglichkeiten und eine noch größere Vielfalt an Einsatzbereichen bietet. Der Urbanway ist ein leistungsfähiger, vielseitiger und effizienter Stadtbus. Im Vergleich zum Citelis, seinem Vorgänger, bietet er 10 Prozent mehr Platz für Fahrgäste und ist so noch rentabler für die Transportunternehmen. Verfügbar in einer umfassenden Reihe an Konfigurationen, ist der Urbanway im Stadtverkehr heute das Maß aller Dinge. Er zeichnet sich durch ein innovatives und elegantes Design mit Lösungen aus, die den Aufenthalt an Bord noch angenehmer machen, wie z.B. großzügige Panoramascheiben und LED-Umgebungsleuchten. Diese Technologie findet sich auch in den externen Beleuchtungssystemen wieder, mit DRL-Taglicht-Scheinwerfern mit LED und einem neuen Heckbeleuchtungsmodul mit

integrierten LED für Bremslicht, Fahrtrichtungsanzeiger, Standlicht und Rückwärtsfahrlicht. Der Urbanway ist in 10,5 sowie 12 und 18 Meter Länge verfügbar und kann mit zwei, drei oder vier Türen ausgestattet werden. Die verschiedenen Ausstattungen und eine breite Auswahl an Konfigurationen, von Basis bis Premium, erlauben über 3.500 Kombinationen. Iveco Bus bekräftigt auch sein Engagement im Bereich der nachhaltigen Mobilität und bietet die Möglichkeit, den Urbanway mit einem alternativen CNG-Antrieb mit dem Motor Cursor 8 CNG und bei den 12- und 18 Meter-Lösungen auch mit Diesel-Elektro-Hybridantrieb auszustatten. Die Euro VI zertifizierte CNG-Motorisierung gestattet es den Busunternehmen, die CNG-Autobusflotte mit derselben Technologie wie bei den Euro V / EEV-Fahrzeugen zu erweitern. Der Urbanway Hybrid Euro VI wird hingegen auch mit dem System „Arrive & Go“ aufgerüstet, das ein gänzlich elektrisches An- und Abfahren der Busse zu/aus den Haltestellen ohne Lärm- und Abgasbelästigung ermöglicht.

MAGELYS: FIRST-CLASS-TOURISMUS

16 DER MAGELYS PRO ENTSPRICHT DEM FRANZÖSISCHEN STANDARD CHNS (CAR À HAUT NIVEAU DE SERVICE) - HOHE REISEGESCHWINDIGKEIT, HÄUFIGE GANGWECHSEL UND HOHE SERVICEQUALITÄT AN BORD BEI GLEICHZEITIG NIEDRIGEN GESAMTBETRIEBSKOSTEN.

Ausgeklügeltes Design, erhöhter Komfort und Spitzenleistungen sind das Rezept, das dem Magelys zugrunde liegt. Die führende Rolle auf dem Reisebussektor wird dank der Euro VI-Motoren, einer Gewichtsverringerung um 500 kg und neuen stilistischen Details, wie dem Einbau einer Serie von Taglichtern (DRL) mit LED in den neuen Scheinwerfern und von LED-Heckleuchten, aufs Neue bekräftigt. Ausgestattet mit einem Cursor 9 Euro VI-Motor, hat der Magelys einen neuen Antriebsstrang, der selbst spezifischen Kundenanforderungen entgegen kommt und die Möglichkeit bietet, aus verschiedenen Hinterachsübersetzungen jene auszuwählen, die für den jeweiligen Einsatz am besten geeignet ist. Diese Lösung ermöglicht es, den TCO zu senken, indem die für die entsprechende Nutzung jeweils optimale Version ausgewählt wird. Die Baureihe Magelys Euro VI ist extrem vielseitig und in zwei Versionen für mittellange Strecken (Magelys Line) und Langstrecken (Magelys Pro) verfügbar. Außerdem machen Eigenschaften wie der Zugang für Personen mit eingeschränkter Mobilität über eine Hebeplattform, der großzügige Gepäckraum, WLAN, drei LCD-Monitore, zahlreiche USB-Anschlüsse und 220 Volt Steckdosen für den Anschluss fast aller Multimedia-Geräte den Magelys zum Fahrzeug nach Maß für jede Destination. Der Wohlfühlfaktor und Komfort an Bord sind auch durch die neuen Sitze mit „Cinema Seat System (CSS) mit Flex-Action“ garantiert. Mit diesem System werden die Sitze in Sicherheitsposition verankert, es kann ein großzügiger Bereich für Personen mit eingeschränkter Mobilität geschaffen werden und es lassen sich kleine Tische einfügen, um es sich gemütlich zu machen oder auch zu arbeiten. Die CSS mit FlexAction-Sitze lassen sich auf entsprechenden Führungen schnell und einfach zur Seite schieben.

Sicherheit auf höchste Ebene Der Magelys ist auch in Sachen aktiver und passiver Sicherheit top. Er ist nämlich serienmäßig mit dem Antiblockiersystem ABS (Anti Lock Braking System) und der Antriebsschlupfregelung ASR (Anti - Slip - Regulation) ausgestattet, was die Traktion und die Bodenhaftung während der Beschleunigung optimiert. Abgerundet wird das Sicherheitspaket durch das elektronische Bremssystem EBS (Electronic Braking System), das den Bremsweg reduziert und für Stabilität sorgt, und durch das ESP (Electronic Stability Program), das das Kurvenverhalten des Fahrzeugs korrigiert, um ein Ausbrechen zu verhindern. Optional sind die Geschwindigkeitsregelung ACC (Adaptive Cruise Control), die automatisch den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug beibehält, und das LDWS (Lane Departure Warning System), das den Fahrer mit einem akustischen Signal auf einen unbeabsichtigten Spurwechsel aufmerksam macht.


CROSSWAY: DER EINZIGE ÜBERLANDBUS MIT 13 METER UND 63 SITZPLÄTZEN Der Crossway erweist sich wieder einmal als Vorreiter in ganz Europa (seit seinem Eintritt auf dem Markt bis heute wurden auf dem Alten Kontinent über 15.000 Crossway verkauft). Seine neuen Euro VI-Motoren, die innovativen Lösungen und seine Vielfältigkeit gestatten es ihm, sich an jeden Einsatzbereich anzupassen: Von Überlandfahrten bis hin zu Stadtfahrten und Einsätzen als Schulbus. Verfügbar in drei Längen (10,8 sowie 12 und 13 Meter) und fünf Versionen, ist er für jede Nutzung geradezu ideal. Dank seiner Vielfältigkeit und den reduzierten Betriebskosten wird er in der Branche als echter „Money Maker“ angesehen. In der neuen Version Euro VI wurden die Barrierefreiheit und Manövrierfähigkeit noch weiter verbessert. Auch der Komfort setzt neue Maßstäbe in dieser Kategorie, und dank der neuen Euro VI-Motoren wurde der Geräuschpegel im Inneren deutlich (50 Prozent, je nach Version bis zu 8 db) reduziert. Nichts wurde dem Zufall überlassen, und auch der Fahrerplatz, der bereits in der Vorgängerversion sehr geschätzt wurde, ist noch bequemer und großzügiger dimensioniert. Möglich war dies durch eine Erweiterung des vorderen Überhangs, der ein Verstellen des Sitzes um weitere 10 cm gestattet, ein neues Armaturenbrett und einen um bis zu 65 Grad schwenkbaren Sitz.

Die Baureihe Fünf verfügbare Versionen, allesamt mit neuen Euro VI-Motoren - LE (Low Entry), homologiert für den Stadt- und Überlandverkehr; - Pop, ausschließlich für den Schulbusverkehr gedacht. Dank eines innovativen Sitzsystems bietet der Crossway mit 13 Meter Länge 63 Sitzplätze und ist das einzige Fahrzeug auf dem Markt, das nicht länger als 13 Meter ist und trotzdem solch eine Fahrgast-/Sitzplatzkapazität aufweist; - Line, für kurze und mittellange Fahrten in der Stadt; - HV (High Value), ausgestattet für den höchsten Komfort der Kategorie; - Pro, die perfekte Antwort für Überlandfahrten und Reisestrecken. Hier werden optimale Barrierefreiheit und Komfort miteinander verknüpft.

DAS Hi-eSCR SYSTEM ÜBERZEUGT AUCH BEI DEN BUSSEN Iveco Bus setzt bei den Euro VI-Motoren das Hi-eSCR System ein, um die Emissionen über einen dem Motor nachgeschalteten Abgasnachbehandlungsprozess zu senken, der keine Abgasrückführung (AGR) vorsieht. Diese Technologie ist besonders für Autobusse mit hinten verbautem Motor geeignet, da sich durch das Kühlsystem gewisse Einschränkungen ergeben. Sie ist auch ideal für einen Einsatz in der Stadt mit geringerer Reisegeschwindigkeit und häufigen Stopps. Bei gleicher Leistung erfordert ein AGR-Kreislauf nämlich eine zusätzliche Kühlung von mindestens 30%. Das mit dieser Lösung erziel-

te Resultat ist eine Verringerung des Gewichts und eine Steigerung der Zuverlässigkeit. Dank dem Hi-eSCR lässt sich über einen optimierten Verbrennungsprozess und eine Vereinfachung des gesamten Einspritz- und Abgasnachbehandlungssystems Kraftstoff einsparen. In der Folge eliminiert der hocheffiziente Verbrennungsprozess auch den Feinstaub an der Quelle, ohne, dass eine aktive Regeneration des Dieselpartikelfilters nötig wäre. Dadurch lassen sich längere Ölwechselintervalle und geringere Gesamtbetriebskosten erzielen.

ELLISUP: DIE ZUKUNFT LIEGT HIER

Eine Gruppenarbeit Ellisup ist ein Programm der ADEME (Französische Umwelt- und Energieagentur) unter der Leitung von Iveco Bus in Zusammenarbeit mit einer Reihe von Partnern wie Michelin, RATP (Regie Autonome des Transports Parisiens), EDF (Electricité de France, französische Elektrizitätsgesellschaft), CEA (Kommissariat für Atomenergie und alternative Energien), IFP-Energies Nouvelles, IFSTTAR (Zentrale Forschungs- und Entwicklungseinrichtung Frankreichs im Bereich des Transports, des Straßenwesens und der Netze), ERCTEEL (Kommerzielle und technische Studien und Umsetzungen im elektrischen und elektronischen Bereich) und RECUPYL (ein Unternehmen, das im Bereich des innovativen Recycling von Batterien und Akkus und der Wiederaufbereitung von strategischen Metallen tätig ist).

Die Busworld war auch ein „Schaufenster“, um das Projekt Ellisup zu präsentieren: Ein besonders innovatives Elektrobuskonzept. Der Ellisup-Bus kann mit Anschluss an die Stromleitung oder autonom betrieben werden, wobei die Akkus an der Endstation in wenigen Minuten wieder aufgeladen werden. Der Antrieb erfolgt über vier von Michelin gelieferte Elektromotoren, die an vier der acht Räder angebracht sind. Diese Art von Antrieb verwendet eine innovative Kombination aus Akkus und Superkondensatoren, Vorrichtungen für die Speicherung von Energie mit einer hohen Kapazität in Sachen Leistung und Langlebigkeit. Die Elektromotoren laden sich während der Fahrt durch Nutzung des Stromnetzes auf, bei den Akkus beträgt die Reichweite 8-10 Kilometer. Die komplette Aufladung erfolgt an der Endstation über den Stromabnehmer und ist in ca. vier Minuten abgeschlossen. Die geringen Abmessungen der Räder ermöglichen eine Optimierung des Innenraums, der bei Ellisup größer und bequemer ist, als bei allen anderen Autobussen, und einen besseren „Fahrgastfluss“ beim Ein- und Aussteigen gestattet. Der Komfort an Bord wurde darauf ausgelegt, mit Panoramafenstern und zahlreichen innovativen Lösungen (wie WLAN-Anschluss) für einen höheren Wohlfühlfaktor als bei herkömmlichen Autobussen zu sorgen und überdies die Sicherheit und Betriebseffizienz zu erhöhen. Dank der modernen Technologien liegen die Gesamtbetriebskosten bei diesem Fahrzeug zwischen jenen für eine Dieselflotte und denjenigen von Oberleitungsbussen.

17


DIE AUSSTATTUNGEN von Carola Popaiz

CAMPER UND EXKLUSIVE SERVICELEISTUNGEN DAILY UND EUROCARGO SIND DIE IDEALE BASIS FÜR EINE NUTZUNG ALS CAMPINGFAHRZEUG MIT REICHHALTIGEN AUSSTATTUNGEN SOWIE BRILLANTEN UND UMWELTFREUNDLICHEN MOTOREN. AUßERDEM STEHT DEN CAMPERN RUND UM DIE UHR EIN EUROPAWEITER KUNDENDIENST ZUR VERFÜGUNG Iveco hat an der vierzigsten Ausgabe des Caravan Salon in Düsseldorf und an der achtundvierzigsten Ausgabe der Messe „Véhicules de Loisir“ (VDL) in Paris teilgenommen. Ausgestellt wurden die Spitzenprodukte, insbesondere der Daily, mit drei Modellen: Ein Fahrgestell 65C17LA mit 170 PS-Motor und Agile-Getriebe, ein verkürzter Windlauf 70C17LA CCS/P mit 170 PS und hinterer Luftfederung. Schließlich ein Eurocargo CC 80E25/FP als verkürzter Windlauf mit 250 PS und automatischem ZF Eurotronic Getriebe mit sechs Gängen. Als Referenzmarke für die „gehobenen“ Segmente des Marktes, mit reichhaltiger Ausstattung bei Fahrzeugen mit zulässigem Gesamtgewicht über 5,2 Tonnen hat Iveco vor kurzem eine eigene Abteilung für die Welt der Camper und Campingfreunde kreiert. Ziel ist es, Ausfälle und Kundendienstkosten zu reduzieren. Camper Assistance Non-Stop ist eine von ganz Europa aus erreichbare Rund-um-die-UhrHotline, die einen sofortigen Einsatz der mobilen Iveco Werkstätten garantiert und in 80 Prozent der Fälle eine Reparatur des defekten Fahrzeugs direkt am Straßenrand, mit minimalen Stehzeiten gestattet. Falls die Reparatur mehr als 24 Stunden dauert, gibt es für Campingfreunde ein Servicepaket mit Ersatzauto, Hotel, Weiterfahrtgarantie und Abholung des reparierten Fahrzeugs. Geboren, um ausgestattet zu werden Der Daily ist das ideale Fahrzeug für eine Verwandlung in einen Camper. Ein ideales Fahrzeug im Hinblick auf Leistungen, Komfort, Sicherheit, Umweltschutz. Der ergonomische Sitz und die Position der Bedienelemente sorgen dafür, dass der Fahrer nicht so schnell müde wird, während die Technologie für die Luftfederungen auf der Hinterachse mit elektronischer Steuerung, die

18

Vibrationen absorbiert und höchste Laufruhe und Stabilität gewährleistet. Der Stahlrahmen garantiert erhöhte Robustheit, Zuverlässigkeit und Beständigkeit, außerdem ist eine Spezialversion mit leichterem Fahrgestell und vorderen Federungen aus Verbundmaterialien verfügbar. Der Hinterradantrieb und die Differenzialsperre

sorgen für Sicherheit auf rutschigem Untergrund und eine optimale Bodenhaftung. Der Daily Camper bietet auch ein umfassendes Getriebeangebot mit 5 und 6 Gängen. Auf Wunsch ist auch das automatisierte Agile Getriebe verfügbar, das im sequentiellen oder automatischen Modus verwendet werden kann. Das Angebot gehört zu den umfassendsten auf dem ganzen Markt: Von den Versionen mit 3,5 bis zu 7 Tonnen Masse mit Einfach- oder Zwillingsbereifung, neuen Motoren und drei verschiedenen Getriebetypen. Maximaler Komfort mit dem Eurocargo Die Eurocargo-Baureihe liefert eine optimale Basis für eine Umrüstung des Fahrzeugs. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit sind seine wichtigsten Eigenschaften, auch dank der Robustheit der Rahmen und der Karosserien, der Spitzentechnologie von Motoren, Getrieben, Bremsen und elektronischen

Systemen. Jede Lösung an Bord des Eurocargo ist darauf ausgelegt, den Wohlfühlfaktor und das Fahrvergnügen zu erhöhen. Das Lenkrad mit ergonomischem Griff ist höhen- und neigungsverstellbar: Der Durchmesser von 470 mm senkt den Kraftaufwand des Fahrers deutlich. Das kompakte Armaturenbrett gestattet es, alles in nächster Nähe zu haben, ohne die Aufmerksamkeit vom Lenken zu richten, während die Bedienelemente übersichtlich und intuitiv wie bei einem PKW angeordnet sind. Der ebene Rahmenaufbau des Eurocargo ohne zusätzlichen Platzbedarf und mit zahlreichen Bohrungen auf den Längsträgern erleichtert das Anbringen von Ausstattungen und allen möglichen Überbauten. Handlichkeit und erhöhte Leistungen machen das Fahrzeug auf jeder Art von Untergrund bestens manövrierbar (in der Stadt, auf der Autobahn und im Gelände). Die Eurocargo-Baureihe ermöglicht die unterschiedlichsten Arten von Ausstattungen (Camper, Wohnmobil, etc.), dank acht verschiedener ZGG-Varianten mit 8, 9, 10, 12 Tonnen, drei Tector 6 Motoren und zwei Kabinentypen (Fahrgestell und Windlauf). UNTEN: DER EUROCARGO ALS CAMPER. VON LINKS DIE BEDIENUNG DES AGILE GETRIEBES, DIE MOTORENBAUREIHE: DER 2.3 LITER MIT 146 PS UND 350 Nm DREHMOMENT, MIT VTG-LADER UND MULTIJET II-EINSPRITZSYSTEM UND DER 3.0 LITER MIT 205 PS UND 470 Nm DREHMOMENT, MIT ZWISCHENGEKÜHLTER TWIN TURBO TECHNOLOGIE UND DAS FAHRGESTELL DES 35S WINDLAUF IN LEICHTERER BAUWEISE.


DER VERBRAUCH von Christian Benna

IVECO UND GOODYEAR GEMEINSAMER EINSATZ ZUR SENKUNG DES VERBRAUCHS IM AUTODROM IN VAIRANO HABEN DIE STRALIS HI-WAY DIE NEUEN REIFEN DER SERIE KMAX GETESTET. DIE ERSPARNIS BELÄUFT SICH AUF 10 PROZENT

20

Das Rennen um die Kraftstoffeinsparung spielt sich am Parcours des Autodroms von Vairano in der Provinz Pavia ab. Hier wurden von 9-18. September die neuen Stralis Hi-Way von Iveco dazu auserkoren, die Reifen der neuesten Generation aus dem Hause Goodyear zu testen.

Anhänger entwickelt. Der Fokus liegt dabei auf: Kostenoptimierung, Kraftstoffeinsparung und Nachhaltigkeit. Unvermeidlich also, dass Goodyear und Iveco sich „verbünden“, da sich die beiden Marken auf dem Markt mit Spitzenprodukten, die den Verbrauch senken können, und mit einem

Auf der Piste der Rennstrecke haben die Schwerfahrzeuge die Serien KMAX und FUELMAX sozusagen „getauft“ - die beiden Produktlinien, die erst vor kurzem vom amerikanischen Multi Akron (Ohio) mit 62.000 Angestellten und 22 Niederlassungen auf der ganzen Welt auf den Markt gebracht wurden. KMAX gilt als der neue Bezugspunkt auf dem Markt in Sachen Kilometerleistung, während die FUELMAX Serie dafür entwickelt wurde, um maximale Effizienz in Sachen Kraftstoffverbrauch zu liefern. Beide Linien wurden für Lenkachse, Antriebsachse und

Kundendienst, der den Kunden auch beim After Sales eine große Sicherheit und Ruhe bietet, präsentieren. Mit dem neuen Stralis Hi-Way hat Iveco ein Fahrzeug auf die Straße gebracht, das mit einem durchschnittlichen Kilometerstand von 150.000 pro Jahr und einer Behaltedauer von 48 Monaten eine Kraftstoffeinsparung von über Prozent% erlaubt. Eine solche Einsparung ist auf Basis der bereits bei den ECOSTRALIS Versionen eingesetzten Technologien möglich, die eine tatsächliche Senkung von mehr als 7 Prozent erlauben, zu

denen sich bei den Hi-Way Euro -Versionen dank der Optimierung der Aerodynamik (Cx reduziert um 3 Prozent) weitere 2 Prozent gesellen, auch dank der einzigartigen Abgasnachbehandlung Hi-eSCR. Jedoch sind bei einem Schwerfahrzeug mit grüner Gesinnung ebenso effiziente Reisegefährten notwendig. Die Tests auf der Rennstrecke in Vairano haben das Erreichen der Ziele von Goodyear bestätigt. Die KMAX Serie bietet um bis zu 35 Prozent höhere Kilometerleistung im Vergleich zu einem gleichwertigen Reifen, dank einer neuen Technologie (IntelliMax Rib), die den Rollwiderstand und die Bodenhaftung auf nassem Untergrund verbessert. FUELMAX hingegen ist die neue Serie für die Eindämmung des Verbrauchs, der sich auf die Verringerung des Rollwiderstands (bis zu 15 Prozent) stützt, besonders geeignet für regionale Transporte und Langstrecken. Außerdem verlangt der LKW Markt den Herstellern noch einiges mehr ab, um die Betriebskosten der Flotte zu senken. Laut einer Umfrage von Goodyear bei mehr als 500 Transportunternehmen, erachten zwei Drittel die Effizienz beim Verbrauch als wichtigstes Kriterium.

AUF DEN BILDERN EINIGE MOMENTAUFNAHMEN VON DEN TESTS IN VAIRANO.


KOMMUNIKATION von Francesca Rech

JUVENTUS REIST IM IVECO BUS

DER NEUE REISEBUS VON IVECO BEGLEITET DIE MANNSCHAFT DES ITALIENISCHEN FUßBALLMEISTERS IN DER GANZEN SAISON 2013/2014 Ein Iveco Magelys HDH mit umfassender Zusatzausstattung ist der neue Bus, den Juve für seine Fahrten während der Fußballsaison 2013/2014 im In- und Ausland auserkoren hat. Der Reisebus mit 14 Metern Länge mit jedem nur erdenklichen Komfort feierte sein Debüt in Chatillon und begleitete Trainer Conte und seine Jungs in die Sommerpause. Und ab der ersten Fahrt lernten die Spieler von Juventus den Komfort und die Sicherheit ihres „mobilen Heims“ schätzen.

Departure Warning System (LDWS). Letzteres warnt den Fahrer akustisch bei einem unbeabsichtigten Spurwechsel ohne Betätigen der Fahrtrichtungsanzeiger und reagiert auf eine eventuelle Ablenkung oder Schläfrigkeit des Fahrers. Innen ist der Iveco Magelys HDH wie ein Wohnzimmer: 44 Sitzplätze, alle mit eigenem USB-Anschluss und Kopfhörerbuchsen, Sitze aus schwarzem Leder mit weißen Nähte und speziellen Lendenstützen, die für ein Maximum

AUF DER SEITE EINIGE BILDER DES MAGELYS HDH VON JUVENTUS.

ALLGEMEINE EIGENSCHAFTEN LÄNGE (mm)

13 800

BREITE (mm)

2 550

HÖHE (INKL. KLIMAANLAGE) (mm) RADSTAND (mm) VORDERER/HINTERER ÜBERHANG (mm)

2 619 - 3 269

VORDERE/HINTERE SPURWEITE (mm)

2 068 - 1 814

INNENHÖHE (mm)

2 100

FLURHÖHE (mm)

1 600

SCHWELLENHÖHE VORDERE/MITTLERE TÜR (mm)

347/368

BREITE VORDERE/MITTLERE TÜREN (mm)

840/770

WENDERADIUS

Von außen ist der Bus von Iveco sofort am schwarzen Dekor mit dem Logo und dem Schriftzug von Juventus auf der Seite erkennbar, beide mit den Worten der offiziellen Hymne versehen. Ausgestattet mit einem FPT Industrial Cursor 10 Motor mit 450 PS und ZF AS Tronic Getriebe, verfügt das Fahrzeug über hochmoderne Sicherheitssysteme wie Adaptive Cruise Control (ACC), das automatisch den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug beibehält und Lane

an Ergonomie sorgen. Zu den weiteren Zubehörelementen an Bord gehören Kühlschrank, 4G WLAN und drei Fernsehgeräte mit LCD-Bildschirm für einen Empfang von Satellitenprogrammen und digitalem terrestrischem Fernsehen. Maximaler Komfort für unbeschwerte Fahrten des italienischen Meisters.

3 815 6 562 - 1 350

AUSSCHERRADIUS

9 272 11 091

VORDERE/HINTERER ÜBERHANGWINKEL

8°/7.4°

ZGG  (kg)

24  600

MAX. VORDERACHSMASSE (kg) MAX. HINTERACHSMASSE (2° / 3°) (kg)

7 100 11 500 - 6 500

VOLUMEN HUTABLAGEN (m3)

1.36

VOLUMEN GEPÄCKRAUM  (MIT WC) (m3)

12.4

330 kW (450 )

Euro 5

21


AFTER SALES von Nicola Grande

UE CATALOG 14 0 /2 13 20

HOCHWERTIGE ERSATZTEILE

DER AFTER SALES SERVICE HAT FÜR PARTS & SERVICE EINE STRATEGISCHE BEDEUTUNG. MIT ZWEI NEUEN PRODUKTLINIEN SOLL DER KUNDENDIENST DIE CHANCE AUF WACHSTUM AUF EINEM RÜCKLÄUFIGEN MARKT BEKOMMEN by

22

„Value Line“ und „All Makes“ sind die beiden neuen Ersatzteillinien, die CNH Industrial Parts & Service entwickelt hat, um dem internationalen Kundendienst ein weiteres Instrument für die Kundenzufriedenheit in die Hand zu geben. Um bei älteren Fahrzeugen, die zwecks Wartungsarbeiten meistens allgemeinen Werkstätten anvertraut werden, Profit zurückzugewinnen, ist das Programm Value Line entstanden. Ein Angebot mit günstigeren Ersatzteilen als sonst, die von einer 12-monatigen Garantie gedeckt sind und für die bis 2006 produzierten Fahrzeuge gedacht sind. Dank einem stetig wachsenden Katalog und einem speziellen Liefervertrag haben die Vertragshändler direkten Zugang zu Power und Iveco Parts mit einer eigenen, speziellen Klassifizierung, um Ersatzteile zu ordern, ohne sich an andere Netze mit weiteren verwaltungstechnischen und organisatorischen Komplikationen für die Beschaffung werden zu müssen. Im Katalog sind derzeit die Ersatzteile für den Daily bis zur Version S2000 verfügbar, und im Laufe des Jahres 2014 sind die Value Line Produkte auch für andere Baureihen erhältlich. Viele Kunden haben jedoch Flotten, in denen sich auch Fahrzeuge der Konkurrenz befinden. Deshalb ist das Ersatzteilprogramm All Makes entstanden, das es sich zum Ziel gesetzt hat, neue Chancen für das Netz zu ergreifen, indem auch für die Kunden anderer Marken Wartungsserviceleistungen angeboten werden. In diesem Fall können Wartungsarbeiten an allen Leichtfahrzeugen der Mitbewerber, egal aus welchem Baujahr, durchgeführt werden und somit wird der gesamte Fuhrpark abgedeckt. Für diese neuen Projekte vertraut Parts & Service auf einen Partner mit nachweislicher Erfahrung und Zuverlässigkeit: Magneti Marelli. Das Unternehmen ist mit seinem Aftermarket-Businessbereich Parts & Services ein idealer Partner für die Abwicklung komplexer Programme wie Value Line und All Makes. Magneti

Marelli hat seine umfassende Kompetenz im Bereich der Ersatzteile und eine organisatorische und logistische Kapazität ins Spiel gebracht, die eine Belieferung der europäischen Händler mit den gewünschten Produkten innerhalb von 24/48 Stunden gestattet. Value Line und All Makes sind dank der starken Kompetenz von Parts & Service bei der Ermittlung der geeignetsten Produkte und der Unterstützung von Magneti Marelli für das Ersatzteilmanagement in weniger als sechs Monaten entstanden. In beiden Fällen haben die angebotenen Komponenten interessante Margen für den Iveco Kundendienst und auch in kommerzieller Hinsicht sind die Preise auf einer Linie (wenn nicht sogar niedriger) mit den unabhängigen Kundendiensten für eine kohärente und kongruente Positionierung auf dem Markt. Beim Angebot an den Kundendienst ist auch eine spezielle Schulung

9,00 €

vorgesehen, insbesondere im Hinblick auf die Fahrzeuge in der All Makes Serie, um dem Endkunden einen noch pünktlicheren und akkurateren Service zu garantieren. Das neue All Power-Instrument, zu dem man direkt über ein Single Sign-on von Iveco Parts aus gelangt, hat außerdem das Ziel, dem Kundendienst neben einem elektronischen Katalog für die All Makes-Teile auch eine komplette technische Datenbank für die leichten Nutzfahrzeuge der anderen Hersteller zu liefern.

DIE NEUEN LINIEN STÜTZEN SICH AUF DIE VERBINDUNG ZWEIER STARKER MARKEN WIE IVECO UND MAGNETI MARELLI FÜR DIE ERSATZTEILLIEFERUNG MIT ANGEMESSENEN PREISEN, AUFMERKSAMER LOGISTIK, EINEM DICHT VERZWEIGTEN KUNDENDIENST, TECHNISCHEM SUPPORT UND EINER KOMMUNIKATION MIT FOKUS AUF DEN BEDÜRFNISSEN DES KUNDEN.


UE CATALO0G 14 2013/2

CATALO 2013/20

GUE

14

by

for

FOKUS AUF DER KOMMUNIKATION Die beiden Ersatzteillinien werden von Kommunikationsmaterialien mit einem Co-Branding zwischen Iveco und Magneti Marelli beworben. Es sind Kataloge, Poster und Direct Mailing Aktionen mit den Namen der beiden Linien vorgesehen: Value Line Iveco by Magneti Marelli und All Makes Magneti Marelli for Iveco.

AUF EUROPÄISCHER EBENE KANN DER AFTER SALES VON IVECO AUF ÜBER DREITAUSEND STÜTZPUNKTE (VERTRAGSHÄNDLER UND VERTRAGSWERKSTÄTTEN) ZÄHLEN. AUF NEBENSTEHENDEM FOTO, YVES GARIN, VP SALES EMEA VON CNH INDUSTRIAL PARTS & SERVICE.

DIE PRÄSENTATION FÜR DEN VERTRIEB Der Launch der neuen Ersatzteillinien Value Line und All Makes erfolgte Ende September vor der imposanten Kulisse des Hilton Garden Hill Hotels in Somma Lombardo (Varese), in der Nähe des internationalen Flughafens Malpensa. Präsentiert wurden die Produkte von Dino Maggioni, Präsident von CNH Industrial Parts & Service, der die Notwendigkeit der Vertragshändler, Sell-Out zu generieren, um Profit zu erzeugen, unterstrich, und Pietro Berardi, CEO Magneti Marelli Aftermarket Parts & Service, der von der Erfolgsgeschichte von Magneti Marelli Aftermarket in den Vereinigten Staaten dank der Zusammenarbeit mit Mopar, dem After Sales Bereich von Chrysler erzählte. Ein Beispiel für eine gewinnende Strategie mit ähnlichen Zielen wie beim neuen kommerziellen Angebot in Zusammenarbeit mit Iveco. Um die technischen und operativen Aspekte kümmerten sich Francesco Iavarone und Silvia Corazzari, Project Leader CNH Industrial Parts & Service bzw. Project Leader Magneti Marelli Aftermarket Parts & Service, die im Detail von der treibenden Kraft hinter der Umsetzung des Projekts auf Ebene von Produkt, Preis, Logistik, Branding und Kommunikation gesprochen haben. Besondere Aufmerksamkeit galt dem Thema Schulung, denn um einen kompletten Service für die Fahrzeuge anderer Hersteller anbieten zu können, braucht der Kundendienst neben Ersatzteilen auch entsprechende technische und kommerzielle Kompetenzen. Das Thema wurde von Marco Franza, EMEA Parts Network Development Manager von CNH Industrial Parts & Service, und Vincenzo Giaccone, EMEA Technical Services Operations and Development Manager Magneti Marelli Aftermarket Parts & Service, präsentiert. Der Tag endete mit dem Vortrag von Yves Garin (auf dem Foto oben), VP Sales EMEA von CNH Industrial Parts & Service, der die Bedeutung dieser beiden Initiativen für die Entwicklung des Business von CNH Industrial Parts & Service und die große Chance betonen wollte, die diese beiden neuen Serien für den Kundendienst in puncto Sell-out mit sich bringen. Garin unterstrich, dass das Motto, um diese beiden Serien in weniger als sechs Monaten zu entwickeln, Aufmerksamkeit bis ins kleinste Detail und Geschwindigkeit gelautet habe - gewissermaßen als Bekräftigung des neuen Gangs, den Parts & Service eingelegt hat, um die immer größeren Herausforderungen des Marktes in Angriff nehmen zu können.

23



Ivecoplus 59 de