Issuu on Google+

Deutsche Verkehrs-Zeitung 18. OKTOBER 21013 • DVZ Nr. 84

Zeitung für Verkehr und Logistik

Sonderdruck

Verbrauch

33,0 l je 100 km schluckt der Iveco Stralis 460 Euro VI bei voller Gewichtsauslastung.

Geschwindigkeit

72,7 km/h schnell ist der 40-Tonner auf der DVZ-Messstrecke unterwegs und bietet für die Drehmomentklasse von 2100 Nm adäquate Fahrleistungen.

Kosten

76,9 ct/km kostet der Iveco Stralis 460 Euro VI, wenn er als 40-tZug unterwegs ist.

Ein Fall für Sparfüchse Der Stralis 460 Euro VI lässt dank exzellenter Verbrauchswerte und niedriger Leasingraten die Augen kostenbewusster Unternehmer leuchten – allerdings müssen diese Abstriche bei Kabine und Zusatzausstattungen wie dem GPS-Tempomaten hinnehmen. Von Hans-Jürgen Wildhage


Sonderdruck deutsche Verkehrs-Zeitung

S

aubere Euro-VI-Lastwagen sind ein kleines Wunder. Noch vor zweieinhalb Jahren hieß es unter Motorentwicklern und Kennern der Szene, dass die neuen Aggregate deutlich mehr Diesel verbrauchen werden als die weniger abgasgefilterten Euro-V-Modelle. Heute zeigt die Praxis, dass genau das Gegenteil der Fall ist: Die aktuellen Verbrauchsmeister in der DVZ-Testdatenbank, der MAN TGX und der Mercedes-Benz Actros, sind mit praktisch partikelfreien Maschinen der neuesten Schadstoffminderungsstufe unterwegs. Dabei konsumieren die Modelle bei voller Gewichtsauslastung nur noch um die 32 l/100 km auf der anspruchsvollen DVZ-Teststrecke. Das haben die EuroV-Lastwagen zu keiner Zeit geschafft. Der neue Iveco Stralis 460 Euro VI reiht sich nun ebenfalls in die Riege der spritsparenden Saubermänner ein. Im ersten DVZ-Test begnügt er sich mit 33,0 l/100 km. Angesichts der herbstlichen Witterung mit einstelligen Temperaturen am frühen Morgen und bestenfalls 15° C Tageshöchstwert ist das ein Resultat auf Augenhöhe mit den Klassenbesten. Verbrauchsvorteil gegenüber Euro V Im Vergleich zum Klassendurchschnitt der fünf zuletzt von der DVZ getesteten vergleichbaren Sattelzugmaschinen schneidet der Euro-VIStralis hervorragend ab. Die Wettbewerber, von denen immerhin vier Fahrzeuge noch als Euro-V-Versionen angetreten sind, kommen auf einen Verbrauchsdurchschnitt von 34,0

Test & Technik 18. Oktober 2013 • Nr. 84

l/100 km. Im direkten Vergleich mit dem alten, in 2012 getesteten Stralis im weniger aufwendigen und damit eigentlich sparsameren Euro-VTrimm konsumierte das neue Modell sogar glatte 2,3 l/100 km weniger Diesel. Der Entwicklungsschritt von der Euro-V- zur Euro-VI-Technik hat sich gelohnt. Dabei wurde der Hubraum der Sechszylindermaschine von 10,3 auf 11,1 l vergrößert und eine neue Einspritztechnik eingesetzt. Mit dem Ergebnis, dass der jetzt per CommonRail-Technik versorgte, neue Motor viel weicher klingt als die alte PumpeDüse-Konstruktion – hier ist der Fortschritt akustisch präsent. Vorteile des Only-SCR-Prinzips Mit den „Only-SCR-Motoren“ macht Iveco der Konkurrenz vor, wie man die Euro-VI-Hürden auch ohne Abgasrückführung zu Wege bringt. Die Italiener setzen damit ganz auf die Abgasnachbehandlung, um die Stickoxid-Emissionen unter das gesetzlich geforderte Maß zu drücken. Das treibt zwar den AdblueVerbrauch nach oben, doch arbeiten die Iveco-Aggregate dadurch mit besserem Wirkungsgrad. Zudem haben sie nicht damit zu kämpfen, dass das Öl durch die Beimischung von Abgas zur Verbrennungsluft verunreinigt wird. Zugleich kann der Partikelfilter auf weniger Staudruck ausgelegt werden, da die Rohemission bei guter Verbrennung geringer ausfällt. Auch das spart Sprit – und senkt die Wartungskosten. Dass es beim Autobahnreisetempo

angenehm ruhig zugeht im renovierten Stralis, hat sich im Zwei-Tage-Test bestätigt. Zusätzliches Dämmmaterial in Verbindung mit dem weicheren Brennverfahren hat den Lastwagen subjektiv leiser als das Vorgängermodell gemacht. Einen deutlichen Fortschritt markiert auch die neuen Innenausstattung. Hier hat sich das Entwicklerteam vom HartplastikLook der Vorgängergenerationen verabschiedet und hinterschäumte Materialien verwendet. Auch die Schalter sind neu gestaltet und sinnvoller gruppiert. Damit geht die Bedienung des neuen Stralis in der behaglicheren Umgebung leicht von der Hand. Viel tun muss man in einem modernen Fernverkehrs-LKW ja ohnehin nicht mehr – wichtige Elemente wie ein vollautomatisiertes Schaltgetriebe hat ein ordentlich ausgestatteter Stralis ohnehin an Bord. Auf Spritspar-Features wie einen Öko-Roll-Getriebefreilauf oder ein effektives Tempomat-System mit GPSUnterstützung müssen Kunden des neuen Iveco Stralis auf absehbare Zeit noch verzichten. Dafür gibt es andererseits demnächst Sicherheits-Extras wie den automatischen Notbremsassistenten AEBS (Advanced Emergency Braking System). Nicht ganz freiwillig, zugegeben: Von 2015 an müssen neue Schwerlastwagen die autonome Notbremse ohnehin per EU-Gesetzesverfügung an Bord haben. Iveco will die Technik nun mit Auslieferung der Euro-VI-Fahrzeuge als Option anbieten – außer dem Fahrstilassistenten sicherlich auch ein Schritt in die richtige Richtung.


Test & Technik

Sonderdruck

18. Oktober 2013 • Nr. 84

deutsche Verkehrs-Zeitung

1

2

3

1  Praktische Lösung: Die Leiter ist in den Boden des oberen Bettes integriert.

2  Hell erleuchtet: Zahllose Kontrolllampen blinken beim Anlassen des Motors im Zentraldisplay.

3  Gut zugänglich: Die Wartungspunkte unter der Fronthaube sind fahrerfreundlich untergebracht.

4  Übersichtlicher und freundlicher Arbeitsplatz: Das überarbeitete

Interieur des Stralis wirkt erheblich hochwertiger als in der Vorgängerbaureihe.

4


Sonderdruck

Test & Technik

deutsche Verkehrs-Zeitung

18. Oktober 2013 • Nr. 84

Iveco Stralis 460 Euro VI Kraftstoffverbrauch – Betriebskosten – Fahrleistungen

Basisdaten

Nennleistung (PS)

Iveco Stralis 460 Euro VI 460

Nenndrehmoment

2150

Nutzungsdauer

Ivecos Kostenkiller

M

it seinen Verbrauchsergebnissen sowohl für die Volllastprüfung als auch im praxisrelevanten Teilbeladungsfall positioniert sich der neue Iveco Stralis 460 Euro VI ganz vorn im Wettbewerbsumfeld. Einen weiteren Pluspunkt sammelt der Lastwagen mit seiner vergleichsweise niedrigen Fixkostenbelastung. Ganze 1550 EUR/Monat ruft der Iveco-Vertrieb für den Saubermann auf – nicht allein für das Fahrzeug-Leasing, sondern als Full-Service-Komplettpaket. Da kann der Euro-VI-Wettbewerb mit einem Mittelwert von 1862 EUR/Monat nicht mithalten. Was die Fahrer zum neuen Stralis sagen, könnte also beinahe in den Hintergrund treten. Sollte es aber nicht, denn ein akzeptabler Arbeitsplatz ist ein Muss in Zeiten des Personalmangels. Hier hat der Stralis aufgeholt. Zwar ist unübersehbar, dass Wettbewerbsmodelle wie der Volvo FH oder Daimlers Actros eine ganze Generation jünger sind, doch die schlimme Grau-Tristesse des Vorgängermodells ist beseitigt. Wesentlich stärker fällt ins Gewicht, dass der Stralis bisher nicht mit sinnvollen technischen Lösungen wie einem vorausschauenden GPS-Tempomaten oder einer schlauen Eco-Roll-Funktion zu haben ist. Deren Qualitäten sind so überzeugend, dass auch die preisbewussten Stralis-Käufer bald danach fragen dürften. Insofern muss sich Iveco nun sputen und tut es allem Anschein auch. Dem Vernehmen nach wurde die zwischenzeitlich eingestellte Arbeit an einem gänzlich neuen Lastwagenmodell für den Fernverkehr inzwischen wieder aufgenommen. Das darf dann auch gern zum Wettbewerb aufschließen.  (ben)

Laufleistung Fahrzeug

125 000

km/Jahr

Laufleistung Autobahn mautpflichtig

100 000

km/Jahr EUR/Monat EUR/Monat

Autobahnmaut

15,50

ct/km

Preis Diesel

1,26

EUR/l

Preis Adblue

0,60

EUR/l

Testverbrauch Volllast

33,0

34,0

Autobahn gesamt

31,9

33,0

Autobahn leicht

25,3

25,4

l/100 km

Autobahn mittelschwer

31,7

33,5

l/100 km

l/100 km l/100 km

Autobahn schwer

44,9

46,7

l/100 km

Bergmessung

107,8

109,8

l/100 km

Minimalverbrauch

23,1

22,1

l/100 km

Landstraße

38,3

38,7

l/100 km l/100 km

1,8

1,5

CO2-Emission

34,9

35,9

Testverbrauch Teillast

26,1

26,5

g/tkm

l/100 km

Autobahn gesamt

25,4

25,7

Autobahn leicht

21,3

21,5

l/100 km

Autobahn mittelschwer

25,7

25,8

l/100 km

Autobahn schwer

32,6

34,0

l/100 km

Bergmessung

77,2

79,0

l/100 km

l/100 km

Minimalverbrauch

19,5

19,5

l/100 km

Landstraße

29,3

29,6

l/100 km

Verbrauch Adblue

1,4

1,4

l/100 km

55,5

56,3

g/tkm

Gesamtkosten Volllast

0,769

0,786

EUR/km

Feste Kosten je Einsatztag3

EUR/Tag

(nutzlastbezogen)

7

1623,16 56,25

CO2-Emission

Fahrleistungen

1550,00

Reifen2

(nutzlastbezogen)

Betriebskosten

Nm Monate

Verbrauch Adblue

 er Stralis 460 Euro VI ist gut und günstig, D sagt DVZ-Tester Hans-Jürgen Wildhage

2100 48

Summe Leasing und Wartung / Full Service1

Kraftstoff­ verbrauch

Klassenmittelwert *) 434

110,53

114,18

Feste Kosten je km

0,212

0,219

EUR/km

Variable Kosten je km

0,557

0,567

EUR/km

Gesamtkosten Teillast

0,679

0,689

EUR/km

Feste Kosten je Einsatztag3

EUR/Tag

110,53

114,18

Feste Kosten je km

0,212

0,219

EUR/km

Variable Kosten je km

0,467

0,470

EUR/km

Geschwindigkeit Volllast

72,7

72,5

km/h

Autobahn gesamt

79,6

79,4

km/h

Autobahn leicht

82,0

81,9

km/h

Autobahn mittelschwer

81,0

81,3

km/h

Autobahn schwer

73,1

71,8

km/h

Bergmessung

63,7

60,7

km/h

Gefällemessung

73,2

71,9

km/h

Landstraße

52,4

52,3

km/h

73,9

km/h

Geschwindigkeit Teillast

74,1

Autobahn gesamt

81,0

80,9

Autobahn leicht

81,9

82,0

km/h km/h

Autobahn mittelschwer

81,7

81,9

km/h

Autobahn schwer

78,1

77,1

km/h

Bergmessung

76,8

74,3

km/h

Gefällemessung

73,2

73,0

km/h

Landstraße

53,8

53,3

km/h

Der Kostenberechnung zugrunde gelegte Fahrzeugausstattung: Sattelzugmaschine einsatzfertig, Fernverkehrskabine mit Hochdach, automatisiertes Schaltgetriebe, Sekundärretarder, ESP, Tank 800 l, Sattelkupplung, Bereifung 6-fach 315/70-22.5 „Michelin X-Line Energy“, Testbedingungen: herbstliche Witterung mit trockener Fahrbahn, Temperaturen zwischen 3 und 15°C sowie Wind aus östlicher Richtung bis Stärke 5. *) Mittelwerte aus fünf seit 2010 veröffentlichten Einzeltests von Sattelzugmaschinen mit 2100 Nm Maximalzugkraft und 420 bis 460 PS Nominalleistung; darunter ein Euro-VI-Fahrzeug (1) Quelle: Iveco Magirus AG; Unterschleißheim; Preisstand: Oktober 2013 (2) 450 €/Reifen; Ersatzbedarf: 1 Satz nach halber Fahrzeug-Nutzungsdauer, Umlage auf Fahrzeug-Nutzungsdauer (3) bei 240 Einsatztagen/Jahr; Leasing, Service/Reparaturen + 7.926,- €/Jahr pauschal für Steuer, Versicherung, sonstige Fixkosten Beschaffungskonditionen: Der Musterfuhrpark besteht aus 80 Fahrzeugen von zwei Marken. Der Kalkulation zu Grunde liegt eine kontinuierlichparitätische Fuhrparkerneuerung (10 Neuwagen je Marke und Jahr) sowie ein Ersatzbedarf von 120 Neureifen während der Fahrzeugnutzungsdauer

Quelle: Wildhage


Dvz okt 2013_German