Page 1

04 | M AI 2 0 1 4

konstruktion-industrie

industrial market Magazine

Leiser, effizienter, besser regelbar: MULTIVAC nutzt Servokompetenz von Kollmorgen

16 Neue Weitbereichssensoren zur zuverl채ssigen Erkennung von entfernten und schwer erfassbaren Objekten

8 Flexibel einsetzbar dank modularer Bauweise: Neue Funk-Befehlsger채te

10

konstruktion-industrie | Mai 2014

Morgan Advanced Materials hat eine neue Generation von Entgasungsrotoren f체r AluminiumgieSSereien vorgestellt.

14


ARC INFORMATIQUE

BALLUFF

4

6 BRADY

VERLINDE

7

8 OLDHAM

KENNAMETAL

11

13 Morgan Advanced Materials

MAPLESOFT

14

15

KOLLMORGEN STEUTE

16

19


Neuheit

Neue Version der PcVue SCADA-Software

A

RC Informatique stellt seine aktuelle SCADA-Lösung PcVue 11 vor. Das Unternehmen ist ein weltweit, unabhängiger SCADA-Hersteller mit 30 Jahren Erfahrung. Sein Kernprodukt, PcVue, ist führend in der Automation. Nutzer schätzen seit Jahren seine Flexibilität und Offenheit beim entwickeln moderner ÜberwachungsSysteme. Es unterstützt zahlreiche industrielle Protokolle und stellt eine Vielfalt an Architekturen zur Verfügung. Veröffentlicht Ende 2013, beinhaltet PcVue 11 nun neue Tools die die Anwendungs-Entwicklung sowie Wartung verbessern und einfachere Datenvisualisierung und Bearbeitung ermöglichen. Die neuen Bibliotheken, Vorlagen und Konfigurationsumgebungen in PcVue 11 werden die Anwendungsentwicklungszeit signifikant reduzieren. Nun haben Anwendungsentwickler Zugang zu mehreren Tausend neuen Grafiken und animierten Objekten (Motoren, Ventile, Pumpen, Fließbändern, Anzeigen, etc.) genauso wie zahlreiche vordefinierte, instanziierbare Templates, die nativ die Eigenschaften der Objekte darstellen. (Variablen, Alarme Pop-ups, Symbole, Prozessabläufe, Schwellenwerte, etc.)

04 | konstruktion-industrie | Mai 2014

4

PcVue 11 bietet zusätzlich branchenorientierte Symbolbibliotheken für Gebäudeleittechnik (Wärmetauscher, Lüftersysteme, Heizsysteme, Beleuchtung, etc.) und elektrische Verteilsysteme (Lasttrennschalter, Fehlererkennung, dynamische Topologie-Einfärbung, etc). PcVue 11 beinhaltet drei Konfigurations-Tools um die Entwicklungszeit zu reduzieren - Application Architect, Application Explorer (Konfiguration und Diagnose) und Smart Generator (automatische Anwendungs-Generierung). In der Version 11 wird der Application Explorer durch Diagnose Tools erweitert, die den Datenfluß sowohl innerhalb von PcVue als auch zwischen PcVue und externen Komponenten anzeigen. Der Smart Generator importiert Daten von externen Quellen (SPS-Programme, CAD-Software, etc.) sodass Anwendungen automatisch erstellt werden können. Die Konfigurationsdaten werden synchronisiert und Konfigurationsfehler können damit einfach vermieden werden. PcVue unterstützt die Anwender mit Tools, die die Überwachung und Kontrolle ihrer Prozesse erleichtern. Sein Web-basierter Scheduler bietet ein neues intuitives und benutzerfreundliches Interface.


Das neue, voll integrierte Datenexport-Modul analysiert statistisch Daten (min./max, Durchschnitt, Dauer und periodische Wiederkehr von Fehlern, Energiemessung) und präsentiert diese Daten in einer Excel-Tabelle.

Anwendungen wie Gebäudemanagementsysteme, Energiemanagementsysteme, Elektrizitätserzeugung und -verteilung, Erneuerbare Energien, Industrie, Infrastruktur, Transport und Wasseraufbereitung und -verteilung.

Die neue App TouchVue ermöglicht den Zugriff über Smartphone oder Tablets um Informationen aus jeder PcVue-Anwendung zu bearbeiten und informiert Benutzer über aufgetretene Alarme. Zusammen mit WebVue, das die Steuerung von PcVueAnwendungen über Browser erlaubt, rundet dieses Modul die mobilen Angebote der PcVue-Lösung ab. PvVue 11 unterstützt mehr als 150 KommunikationsProtokolle. Im Fall von Energie-Management-Anwendungen ist PcVue 11 zum IEC 61850 Standard konform und sein Treiber ist DNV KEMA zertifiziert. IEC 60870-5-104 und DNP3 sind ebenfalls verfügbar. PcVue bietet die BACnet und LON Kommunikationsprotokolle für Gebäudeautomation im Standard. Es unterstützt Standard-IT-Technologien wie OPC Client/Server, SNMP, SQL Server, Windows Server und Virtualisierung (VmWare und Hyper-V). PcVue 11 ist eine ideale Lösung für eine Vielzahl von

Mehr Information 04 | konstruktion-industrie | Mai 2014

5


Neuheit

Balluff Vision-Sensor BVS-E Universal

D

er neue Vision-Sensor BVS-E Universal von Balluff mit seiner integrierten Auswerteelektronik und Beleuchtung sowie zwei digitalen Ausgängen ist ein richtiger Tausendsassa, denn er vereint die Funktionen der bewährten Vision-Sensoren BVS-E Advanced und BVS-E Ident in einem Gerät. Damit genügt jetzt erstmals ein Modell für nahezu alle Prüfaufgaben, was die Lagerhaltung erheblich vereinfacht. Der BVS Universal kann nicht nur sehr viele Merkmale in einem Durchgang kontrollieren, sondern auch vielfältige Aufgaben, wie Helligkeit prüfen, Kontraste vergleichen, Kanten zählen, Position prüfen, Muster erkennen oder schnell Codes lesen, gleichzeitig ausführen. Dank neuer zusätzlicher Werkzeuge wie einer 360° Kontur-, Barcodeund Datamatrix-Prüfung sowie der Möglichkeit Konturen zählen und prüfen zu können, bietet er über nahezu universelle Einsatzmöglichkeiten.

Mehr Information 04 | konstruktion-industrie | Mai 2014

6

Ausgegeben wird das Ergebnis der Prüfung entweder als OK- / Fehlersignal über die digitalen Ausgänge oder via RS 232- oder Ethernet-Schnittstelle. So kann z.B. die erkannte Teileposition an eine SPS oder eine Robotersteuerung weitergegeben werden, um das Teil für nachfolgende Prozessschritte entsprechend auszurichten.

Dabei ist das Multitalent auch noch extrem schnell. Bis zu 40 Strich- sowie Datamatrixcodes pro Sekunde werden lokalisiert, lageunabhängig gelesen und verifiziert. Die Codedaten stehen dabei via Schnittstelle zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung. Zusätzlich lassen sich gedruckte Zeichen- und Zahlenfolgen wie z.B. Chargennummern oder ein Mindesthaltbarkeitsdatum mittels optischer Zeichenverifikation (OCV) verifizieren. Erhältlich ist der Vision-Sensor BVS-E Universal in unterschiedlichen Objektivausführungen. Die integrierte, leuchtstarke wahlweise Rotlicht- oder Infrarot-LEDBeleuchtung sorgt für die optimale Ausleuchtung des Bildfeldes. Der Anschluss an Stromversorgung und Peripherie erfolgt über zwei industriebewährte M 12-Anschlüsse. Der robuste Highend-Sensor im Scheckkartenformat ist über die mitgelieferte Software ConVIS® mit ihrer intuitiv zu bedienenden Benutzeroberfläche einfach zu handhaben. Zur Parametrierung muss der Anwender den Sensor lediglich an einen PC anschließen und mit der frei verfügbaren Konfigurationssoftware in Betrieb nehmen. Sie läuft auf Windows XP und Windows 7 und bietet auch die Möglichkeit bis zu 10.000 Inspektionsbilder, z.B. für die Fehlersuche auf dem Rechner abzuspeichern.


Neuheit

Brady bringt neue hochwertige Sorptionsmittel auf den Markt

W

enn am Arbeitsplatz Kühlmittel, Öl oder Chemikalien auf dem Boden austreten, werden sie zu einer großen Gefahr für die Mitarbeiter. Denn auf den Flüssigkeiten kann man sehr leicht ausrutschen oder stürzen und sich dadurch möglicherweise verletzen. Zudem führt dies zu einem Anstieg der Gesamtkosten. Daher ist es äußerst wichtig, die richtigen Sorptionsmittel zu Hand zu haben, die die ausgelaufenen oder verschütteten Flüssigkeiten vollständig absorbieren.. Brady bringt nun neue Sorptionsmittel auf den Markt, die sich nahtlos in Ihre Arbeitsumgebung integrieren lassen und somit die Ausrutsch- und Sturzgefahr verringern. Brady`s neue Sicherheitsmatte ist eine Kombination aus Sicherheitsschild und Sorptionsmittel. Dieses Produkt ist dank seiner auffälligen gelben Farbe und den Sicherheitspiktogrammen deutlich sichtbar und bietet eine enorme Saugfähigkeit in allgemeinen Einsatzbereichen und bei gefährlichen Chemikalien. . „Unsere neue Sicherheitsmatte ist ein Warnhinweis und Sorptionsmittel zugleich. Genau dort, wo es zu Leckagen oder ausgetretenen Flüssigkeiten kommt, fällt der Blick direkt auf die Sicherheitshinweise. Dadurch können Mitarbeiter die Gefahren leicht erkennen

und sich entsprechend vorsichtig verhalten“, sagt Dominique Roosen, Produktmanager für Sicherheitsfragen bei der Brady Corporation. „Durch diese neue Herangehensweise wird die Ausrutsch- und Sturzgefahr am Arbeitsplatz verringert und die Arbeitssicherheit damit deutlich erhöht. Die neue Sicherheitsmatte mit mit hoher Sichtbarkeit kann direkt an oder unter leckageanfällige Maschinen gelegt werden, so dass Flüssigkeiten gar nicht erst auf den Boden gelangen können.“ Bradys Sicherheitsmatte hoher Sichtbarkeit ist ebenso saug- und strapazierfähig wie alle anderen Sorptionsmittel. Die Grundkonstruktion der Sicherheitsmatte besteht aus drei Schichten (einer Deckschicht aus Bindevlies und zwei unteren Schichten aus aufgeschäumtem Polypropylen) aus einem fusselfreien Material, das nicht mit aggressiven Flüssigkeiten reagiert. Um maximale Sicherheit und eine einfache Trennung von gefährlichem Abfall zu gewährleisten, sind die Matten farbcodiert für gefährliche Chemikalien oder allgemeine Flüssigkeiten.

Mehr Information 04 | konstruktion-industrie | Mai 2014

7


Neuheit

Neue Weitbereichssensoren zur zuverlässigen Erkennung von entfernten und schwer erfassbaren Objekten

Eaton hat die Serie E67 Long Range Perfect Prox mit dem Ziel entwickelt, auch schwierigste Aufgaben für photoelektrische Sensoren zu lösen.

D

Mehr Information 02 | konstruktion-industrie | Februar 2014

8

as Energiemanagement Unternehmen Eaton präsentiert seine neue photoelektrische Sensorfamilie E67 Long Range Perfect Prox. Diese Weitbereichssensoren erkennen innerhalb ihres Erfassungsbereichs und bis zu einer Entfernung von 2,4 m zuverlässig sämtliche Zielobjekte – unabhängig von Schwankungen in Farbe, Reflexionsgrad, Kontrast oder Oberflächenform.

photoelektrische Sensoren zu lösen. Als leistungsstärkste Modelle ihrer Klasse können die Weitbereichssensoren von Eaton Objekte erkennen, wo viele andere Sensoren ihre Probleme haben – beispielsweise flache schwarze Gegenstände, sehr durchsichtige Ziele wie Folie oder Objekte im Abschirmwinkel. Die Perfect Prox Technologie sorgt für optimale Hintergrundausblendungen und eine zuverlässige Funktion der Reflexlichttaster.

Damit sind die Reflexionslichttaster der E67-Serie Eatons leistungsstärkste photoelektrische Sensoren mit Hintergrundausblendung. Die Sensoren werden mit fest eingestellten Abtastabständen zwischen 60 cm und 240 cm (in 10 cm-Abständen) gefertigt, sodass der Anwender keine weiteren Einstellungen vornehmen muss und die Geräte sofort optimal an die anwendungsspezifischen Anforderungen angepasst sind. Somit profitieren Anwender von einer einfachen Installation und Handhabung, die Bedienfehler vermeidet und zu einer Minimierung der Ausfallzeiten beiträgt. Die Weitbereichssensoren E67 bieten Maschinen- und Anlagenbauern eine präzise Erfassungslösung für größere Entfernungen und anspruchsvolle Anwendungen wie Palettenwickelmaschinen. Eaton hat die Serie E67 Long Range Perfect Prox mit dem Ziel entwickelt, auch schwierigste Aufgaben für

Darüber hinaus verfügen die E67-Sensoren über zwei LEDs auf der Oberseite, die gut sichtbar den Betriebsund Ausgangszustand anzeigen. So können Anwender sofort erkennen, ob die Sensoren funktionsfähig sind und ob sie gerade ein Objekt erkennen. Das vereinfacht die Überwachung und Wartung der Geräte. Die E67-Sensoren gibt es in einer Gleichstrom-Ausführung (18-30 V DC) und einer Version, die mit einem Gerät sowohl den Gleichstrom- als auch den Wechselstrombetrieb erlaubt (20-132 V AC/DC). Die reinen Gleichspannungsmodelle verfügen jeweils über NPN- und PNP-Ausgänge. Die E67-Weitbereichssensoren sind in vollständig vergossenen Gehäusen der Schutzart IP67 verbaut und eignen sich daher auch für raue Umgebungen. Zwei Montageoptionen erhöhen zusätzlich die Flexibilität für den Anwender.


Neuheit

1000 STAGEMAKER-SR-Motoren für die AED GroupProgramm von Oldham

Jean-Paul Gatel (GD, Verlinde ) und Glenn Roggeman (CEO der AED Group)

A

nlässlich der Prolight & Sound 2014, die diesen Monat in Frankfurt stattfand, hat Verlinde offiziell die Unterzeichnung eines Vertrages für die Lieferung von 1000 STAGEMAKER-SR-Motoren an AED Rent, das weltweit führende Verleihunternehmen für Veranstaltungstechnik, bekannt gegeben. Als symbolische Geste wurde Glenn Roggeman, dem CEO der AED Group, ein vergoldeter Kettenzug mit der Nummer 1001/1000 überreicht. Die AED Group, ein Unternehmen mit 250 Mitarbeitern und Sitz in Belgien, ist der einzige Anbieter, der über ein komplettes Sortiment an Lösungen für die Veranstaltungsbranche verfügt: kurzfristige oder FlexLease-Vermietungen (AED Rent), Leasing (AED Lease), Verkauf von neuen Anlagen (AED Distribution) sowie An- und Verkauf von gebrauchten Standardgeräten aus dem Bereich der Ton-, Licht-, Rigging- und Videotechnik (AED Second Hand). Die AED Group bietet diese Lösungen über seine europäischen Niederlassungen an. Glenn Roggeman, der CEO der AED Group, erklärte uns: „Wir suchten ein bei unseren Kunden anerkanntes Hightech-Produkt, das langfristig eine Referenz auf dem Markt bleiben wird und das vor allem schon jetzt die

zukünftigen Sicherheitsnormen erfüllt. Genau das bieten die „SR“-Motoren von STAGEMAKER. Die Referenznormen in Sachen Bühnensicherheit sind derzeit hauptsächlich die deutschen DIN-Normen D8, D8+ und C1.“ Die 1000 neuen Motoren werden teilweise die alte SM-Serie (2, 5 und 10) ersetzen, sind aber auch eine Reaktion auf die wachsende Nachfrage bei AED Rent. Mit seinem neuen, komplett ergonomischen Design ist der STAGEMAKER SR, das jüngste Modell in der STAGEMAKER-Reihe, der einzige Kettenzug auf dem Markt, der mit der speziellen CHAINFlux®-Kettenführung, dem patentierten PERFECTPush®-Kettenrad, einem LIMIFlux-Endschaltersystem mit magnetischem Sensor (in der Version mit Schützsteuerung) sowie einklappbaren Tragegriffen und Gummipuffern ausgestattet ist. Der STAGEMAKER SR fügt sich darüber hinaus harmonisch in alle technischen Installationen ein und bietet höchste Niveaus in Sachen Sicherheit und Leistung.

Mehr Information


Neuheit

Flexibel einsetzbar dank modularer Bauweise: Neue Funk-Befehlsgeräte

A

uf der Hannover Messe 2014 zeigt der steute-Geschäftsbereich Wireless eine neue Baureihe von Befehlsgeräten mit Funktechnologie.

Die Geräte mit der Bezeichnung RF BF 74 sind vollständig modular aufgebaut. Schalteinsatz und unterschiedlich farbige Arten von Tasterkappen mit Beschriftung lassen sich mit diversen Typen von Drucktastern, Schlüsselschaltern und Kippschaltern kombinieren. Bei den Gehäusen kann der Anwender zwischen Versionen für einen, zwei oder drei Schalter auswählen. Werden mehr als drei Bedienelemente benötigt, sind größere Gehäuse ebenfalls lieferbar. Diese Kombinationsmöglichkeiten schafft die Voraussetzung für flexiblen Einsatz in diversen Bereichen der Industrie- und Gebäudetechnik. Dabei benötigt man weder eine Energie- noch eine Signalleitung und auch keine Batterie.

Mehr Information 02 | konstruktion-industrie | Februar 2014

10

Das Schaltsignal der Befehlsgeräte wird über die bewährte, von steute entwickelte sWave-Technologie mit 868 oder 915 MHz übertragen. Sie gewährleistet

eine hohe Übertragungssicherheit und Reichweiten bis 60 m in Gebäuden sowie bis 700 m im Freifeld. Ein nochmals verbesserter und verkleinerter Energiegenerator übernimmt die Energieerzeugung. Er wandelt die kinetische Energie, die beim Betätigen des Schaltstößels freigesetzt wird, in elektrische Energie um. Somit muss sich der Anwender nicht um den Lade- oder Betriebszustand von Batterien kümmern und kann dennoch alle Vorteile der Funktechnologie nutzen.


Neuheit

Die ultimativen Werkzeuge zum Fundamentbohren.

Die neue KF-Serie zum Fundamentbohren verfügt über einen konisch geformten Schnellwechselsitz.

O

b bei großen, zivilen Bauprojekten wie Staudämmen oder Brücken oder bei Fundamenten großer Gebäude – der Ausführung der Bohrschächte kommt bei vielen Erd- und Hoch- oder Tiefbauarbeiten eine entscheidende Rolle zu. Unabhängig davon, ob es sich um massiven Fels oder feuchte Böden handelt, um die richtigen Löcher an den richtigen Stellen bohren zu können, ist nicht nur das passende Wissen erforderlich, auch die passende Ausrüstung und die passenden Werkzeugen müssen zur Verfügung stehen.

Kennametal, weltweit führend bei verschleißfesten Produkten und in der Anwendungstechnik, ist felsenfest davon überzeugt, dass höchste Zuverlässigkeit und Fortschrittlichkeit die Grundvoraussetzungen für erfolgreiches Bohren darstellen. Daher ist das Unternehmen stolz darauf, eine neue Produktplattform für das Fundamentbohren vorzustellen: die KF-Serie. Ergänzend zum bislang existierenden KennametalProduktprogramm zum Fundamentbohren deckt die KF-Serie den größten Teil der Kernrohranwendungen ab. Die neuen Werkzeuge sind überall dort ideal einsetzbar, wo

Fundamente gebohrt werden, insbesondere dann, wenn es um tiefe Fundamentbohrungen oder Bohrungen mit großen Durchmessern geht. Beim Bohren mit Kernrohren gelangt zerkleinertes Material in den Bereich zwischen Werkzeug und Halter und verursacht dort Verschleiß. Parallele Sitzflächen erschweren den Austausch der Werkzeuge und erfordern ein spezielles Hydraulikwerkzeug zum Austausch der Zähne. Das konische Design der neuen KF-Serie von Kennametal gewährleistet einen stabilen Sitz und ermöglicht einen einfachen Austausch. Ein kleiner Schlag reicht, und das Werkzeug lässt sich leicht entfernen. Die Sicherheit wird erhöht und die Wartung vereinfacht, die Stillstandzeiten zum Austausch der Anschweißzähne verkürzen sich deutlich. Zusätzlich zu den Schnellwechselwerkzeughaltern und -Werkzeugen umfasst die KF-Serie zwei- und einschneidige Wandfräser, Anschweißstollen und Anschweißzähne, modulare Pilotbohrer und Halter für modulare Pilotbohrer. Alle Werkzeuge zeichnen sich durch außerordentliche Stabilität aus. Damit sind sie für den Einsatz unter den verschiedensten Bohrbedingungen geeignet. Das Ergebnis sind eine hohe Produktivität und Leistung, schneller und leichter Werkzeugwechsel sowie geringe Ausfallzeiten. Dadurch kann mehr gebohrt und der jeweilige Auftrag schneller ausgeführt werden.

Mehr Information


04 | konstruktion-industrie | Mai 2014

12


Neuheit

über seine Mitarbeiter, Produktionsstätten, Unternehmenswerte und Produkte

O

ldham, ein Unternehmen der IST-Gruppe, gibt die Veröffentlichung eines neuen Firmenvideos bekannt. Das Video präsentiert die Mitarbeiter des Unternehmens, die Produktionsstätten, die neuesten Produkte und die grundlegenden Werte, die das Unternehmen seit über 100 Jahren prägen.

verlassen können, wenn es darum geht, die eigenen Mitarbeiter und Anlagen zu schützen. Weitere Informationen und das Video finden Sie unter http://youtu.be/enurUslUx9w

Oldham ist bekannt für seine leistungsstarken Gaswarngeräte in Spitzenqualität, die weltweit in vielen Industriezweigen zum Einsatz kommen. Doch der Hintergrund und die Geschichte des Privatunternehmens sind weitgehend unbekannt. Dieses Video vermittelt ein umfassendes Bild des Unternehmens und seiner erklärten Mission, Menschen und Eigentum vor einer Gefährdung durch Gas und Feuer zu schützen. Das Video wurde im französischen Arras, der zentralen Produktionsstätte von Oldham sowie in mehreren Betriebsstätten europäischer Kunden gedreht und gibt einen Einblick in die profunde Fachkenntnis der Oldham-Mitarbeiter, wie sie sich bei der Erfüllung ihrer gemeinsamen Mission von den Unternehmenswerten leiten lassen und wie sich Kunden auf ihr Fachwissen

Mehr Information


Neuheit

Morgan Advanced Materials hat eine neue Generation von Entgasungsrotoren für AluminiumgieSSereien vorgestellt.

Mirco Parvoni von Morgan Advanced Materials erklärt: „In einer modernen Gießerei steht die Reinheit der Aluminiumlegierungen im Vordergrund. Von der Industrie werden sehr genau definierte Gusseigenschaften gefordert. Diese Forderung kann nur erfüllt werden, wenn Wasserstoff und andere Partikel effizient entfernt werden.

A

ufbauend auf seiner umfangreichen Erfahrung mit Werkstoffen und Gießereiprodukten hat Morgan den ersten einteiligen Entgasungsrotor aus Siliziumkarbid entwickelt. Dieser stellt eine kostengünstige und sehr leistungsfähige Alternative zu den üblicherweise in der Aluminiumentgasung eingesetzten Grafitrotoren dar. Durch Blasenbildung können Gas - üblicherweise Wasserstoff - und andere Partikel in der Schmelze oder in Sandgießformen die Optik und die Qualität und damit die Gesamtfestigkeit und Dichte des Gießkörpers nachhaltig beeinträchtigen. Darum ist eine effektive Entgasung wesentlich für den Gießprozess.

Mehr Information 02 | konstruktion-industrie | Februar 2014

14

Grafit war üblicherweise der weltweit am weitesten verbreitete Werkstoff für Entgasungsrotoren. Der Einsatz dieser Grafitroten geht jedoch mit hohen Austauschkosten und kurzen Wartungszyklen einher. Um dem entgegenzuwirken, hat Morgan aufbauend auf seiner fortschrittlichen SiliziumkarbidTechnologie und seiner Werkstoffexpertise einen neuen Rotortyp entwickelt, dessen Lebensdauer bis zu fünfmal höher ist als die der bisher

verwendeten Rotoren. Die verlängerte Lebensdauer ist auf die hohe Verschleißfestigkeit und die gute Oxidationsbeständigkeit von Siliziumkarbid sowie die hohe Dichte des isostatisch gepressten einteiligen Rotors zurückzuführen. Zwecks Reduzierung der Blasenbildung und zur Verbesserung der Entgasung wurde der Rotor mit sechs Flügeln versehen. Es konnte festgestellt werden, dass die Entgasungsleistung der Grafitrotoren mit zunehmender Deformierung der Kopfgeometrie abnahm. Bei einem Einsatz des Morgan-Rotors war die Dichte der Schmelze hingegen definitiv deutlich höher. Der einteilige Siliziumkarbid-Entgasungsrotor ist, um den Kundenansprüchen zu genügen, in einem umfangreichen Durchmesserbereich und mit Schaftlängen bis 1,20 m lieferbar. Morgan bietet außerdem eine Auswahl an Adaptern an, damit der Rotor mit unterschiedlichen Entgasungsanlagen kombiniert werden kann. Die Baureihe wird durch eine Ton-Grafit-Platte vervollständigt, welche die durch die Rotation des Entgasungsrotors entstandenen Verwirbelungen verringert und damit den Wiedereintrag von Wasserstoff und Aluminiumoxid-Partikeln in das bereits entgaste, geschmolzene Aluminium verhindert.


Neuheit

Die MapleSim Control Design Toolbox unterstützt parametrierbare Controller für mehr Flexibilität und ein besseres Verständnis

Die neue Version der MapleSim Control Design Toolbox ermöglicht den Ingenieuren mit Hilfe der leistungsfähigen Analyseoptionen mit symbolischen Parametern die Entwicklung einer noch größeren Vielfalt an Controllern und Controller-Observer-Systemen.

M

aplesoft™ hat heute ein wichtiges Update der MapleSim Control Design Toolbox angekündigt. Diese Toolbox ist ein Addon für MapleSim, das fortschrittliche Werkzeug zur Modellierung und Simulation auf Systemebene von Maplesoft. Die MapleSim Control Design Toolbox bietet den Ingenieuren eine größere Flexibilität und zusätzliche Analyseoptionen durch den Einsatz symbolischer Parameter. Diese neue Version erweitert die Funktionalität dieser Toolbox um zusätzliche Steueralgorithmen, Optionen zur automatischen Auswahl der geeignetsten Algorithmen und Parameterwerte sowie zahlreiche Verbesserungen an bereits vorhandenen Features. Die MapleSim Control Design Toolbox enthält nun weitere Steueralgorithmen, die bei einer größeren Zahl von Systemen eingesetzt werden können, und die Möglichkeit, geschlossene Regelkreise aufzubauen, um Controller mit Rückmeldungen zu erstellen. Sie bietet nun einen umfangreicheren Satz an Algorithmen für PID-Controller sowie eine automatische Abstimmung des Controllers. Weiterhin neu ist die automatische Berechnung der Entwicklungsparameter, z.B. Pole und gewichtete Matrizen, für die Entwicklung von Steuerungen mit Statusrückmeldungen. Diese Verbesserungen erlauben es den Ingenieuren, eine größere Vielfalt an Controllern

und Controller-Observer-Systemen, z.B. linear-quadratisch Gaußschen Regelungen (LQG), zu entwerfen. „Mit der MapleSim Control Design Toolbox können die Kunden auf einfache Weise traditionelle Steueraufgaben nachbilden. Sie verfügen aber auch über die zusätzliche Flexibilität durch den Zugriff auf die symbolische Leistung von MapleSim“, erklärte hierzu Dr. Chad Schmitke, Entwicklungsleiter für MapleSim bei Maplesoft. „Durch die Einbeziehung der symbolischen Parameter erhalten die Forscher Einblicke in Steuerprobleme in einer Weise, wie dies mit anderen Werkzeugen einfach nicht möglich ist. Außerdem können Dozenten diesen Ansatz nutzen, um ihren Studierenden wertvolle Einblicke in die Theorie hinter dem Aufbau der Steuerung zu geben und Ihnen das Verständnis zu vermitteln, das sie benötigen, um anspruchsvolle Aufgaben in der Schule und später in der Praxis zu lösen. Diese neue Version verbessert diese Möglichkeiten durch eine erhebliche Erweiterung des Umfangs der Probleme, die mit dieser Toolbox gelöst werden können.“ Die neue MapleSim Control Design Toolbox ist ein Addon zur aktuellen Version 6.4 von MapleSim. Weitere Informationen über MapleSim und die MapleSim Control Design Toolbox finden Sie unter www.maplesoft.com.

Mehr Information


Neuheit

Leiser, effizienter, besser regelbar: MULTIVAC nutzt Servokompetenz von Kollmorgen

D

er Verpackungsmaschinenbau setzt immer mehr auf elektrische Servotechnik – und substituiert damit vor allem pneumatisch angetriebene Bewegungsführungen. „Servotechnik lässt sich insgesamt besser regeln und trägt zu einer Reduzierung der Geräuschentwicklung bei. Außerdem können wir mit diesen Systemen höhere Taktzahlen erzielen“, unterstrich erst kürzlich Guido Spix, CTO von MULTIVAC, auf einer Verpackungsmesse. Der Verpackungsmaschinenhersteller nutzt vor allem Antriebslösungen von Kollmorgen, um den Energieverbrauch zu senken, die Effektivität der Anlagen zu erhöhen und die Verpackungsprozesse noch sicherer zu machen. Sicher Verpacken: Dahinter steckt bei MULTIVAC – parallel zu den Aspekten der Maschinen- und Bedienersicherheit – vor allem der sichere Verpackungsprozess. Mit den sehr guten Rückführmöglichkeiten und Regelungseigenschaften der Servotechnik von Kollmorgen konnte MULTIVAC zum Beispiel das Versiegeln von Tiefziehverpackungen effizienter und prozesssicherer gestalten, damit gleichzeitig die Verbrauchersicherheit weiter optimieren.

04 | konstruktion-industrie | Mai 2014

16

Die Lösung kommt aktuell in den Hochleistungstiefziehmaschinen zum Einsatz, die für das automatische Verpacken mittlerer und großer Chargen konzipiert sind. Abgestimmte Motor-Getriebe-Kombinationen Im Vergleich zu bisher meist pneumatisch angetriebenen Hubwerkstationen bieten die Maschinenserien R2XX bis R5XX neuerdings Motorgetriebekombinationen für das Tiefziehen und Versiegeln der Folie. Diese Einheiten heben über eine Kniehebelkinematik die teilweise mehrere hundert Kilogramm schweren Formwerkzeuge an. Danach halten sie den hohen Anpressdruck von bis zu 20 Tonnen, um einen sicheren Prozess beim Versiegeln von Unter- und Oberfolie zu gewährleisten. Kollmorgen hat als strategischer Motion-Control-Partner die Hubachse als kompakte Einheit aus Synchron-Servomotor der Reihe AKM und einem Zykloidgetriebe realisiert. Berechnung und Auswahl der optimalen Motorgrößen sowie Getriebetypen erfolgte in enger Zusammenarbeit mit den Entwicklungsabteilungen von MULTIVAC. Zwei überaus wichtige Aspekte bei der Auslegung der Antriebseinheit waren Baulänge und Überlastfähigkeit.


Beim Sechspunkthubwerk des Typs HKS03 besticht der Servogetriebemotor mit Bremse an dieser Stelle durch seine Gesamtlänge von 307 mm bei einem Beschleunigungsdrehmoment von 1400 Nm. Diese Werte sind möglich durch die hohe Leistungsdichte der AKMMotoren selbst, die optimalen Baulängenvoraussetzungen der Zykloidgetriebe sowie den Verzicht auf Motorglocken und Kupplungen.

Hygienegewand gesteckt. Dahinter steckt eine einzigartige Beschichtung. Sie macht es möglich, die hohe Leistungsdichte und Flexibilität der AKM-Motoren mit maximaler Hygiene zu kombinieren – ohne die sonst üblichen Einbußen, die Edelstahlgehäuse mit sich bringen. Zu nennen sind hier höhere Materialpreise, schwerere Antriebseinheiten sowie Einbußen bei der Leistungsdichte, weil Edelstahl nicht so gut die Verlustwärme abführt.

Die Umwandlung der rotativen in eine lineare Bewegung für den Hub hat MULTIVAC schließlich mit Pleuelstangen umgesetzt. Diese Lösung hat in der Praxis drei wesentliche Vorteile. Der Verzicht auf Pneumatik als Druck erzeugende Kraftquelle für das Siegeln und Tiefziehen verbessert die Energieeffizienz der Maschine.

Kollmorgen bietet die AKM-Motoren in der Ausführung „Washdown“ in den Baugrößen zwei bis sechs an. Die Reihe deckt damit Stillstandsmomente zwischen 0,5 und 25 Nm bei Versorgungsspannungen von 75 bis 480 V ab.

Gleichzeitig sorgt die Geometrie der Pleuels für eine extreme Schließkraft am Ende der Strecke. Dieser Effekt wirkt sich – der dritte Vorteil - auf die Lebensmittelsicherheit aus, weil die Versiegelung prozesssicher mit hohem Schließmoment erfolgt. Washdown-Beschichtung statt Edelstahl Damit die genannten Vorteile nicht unverhältnismäßig zu Lasten der Kosten gehen, hat Kollmorgen die AKM-Getriebemotoren in ein lebensmitteltaugliches

Die Zweikomponenten-Epoxid-Beschichtung des speziellen „Hygienic Design“ ist FDA-konform gemäß 21 CFR 175.300 und zeigt sich dabei resistent gegenüber Säuren, Laugen und etablierten Reinigungsmitteln in einem pH-Bereich von 2 bis 12. In einem Langzeittest wurde diese Beschichtung im Labor der Firma EcoLab einem Langzeittest unterzogen, der mehr als 2000 Waschzyklen inklusive Desinfektionsanwendungen entspricht. Damit Maschinenbediener beim Säubern Schmutz und Biofilme auf den Oberflächen besser erkennen können, liefert Kollmorgen die

04 | konstruktion-industrie | Mai 2014

17


Neuheit

Washdown-Getriebemotoren serienmäßig in weiß aus. Alternativ ist auch eine edelstahlfarbene Beschichtung möglich. Die Oberfläche weist bei beiden Tönen hydrophobe Eigenschaften auf. Damit rinnen wässrige Flüssigkeiten besser ab – was die Rückstandsbildung auf der Oberfläche weiter verringert. Der Kollmorgen - Anspruch eines „Perfectly Clean“ greift insofern nahtlos in das MULTIVAC Hygienic Design™Konzept, das bei allen Tiefziehverpackungsmaschinen konsequent umgesetzt wird.

Maschinenausprägungen an. Um diese Varianz mit einer weitgehenden Standardisierung beherrschbar zu halten sind strategische Partner gefragt, die mit ihren Technologien eine große Bandbreite an Maschinenbauapplikationen abdecken können. Die Washdown-Getriebemotorenlösung von Kollmorgen stellt hier ein gutes Beispiel dar, wie aus einer projektbezogenen Einzelentwicklung ein standardisiertes, einbaufertiges Modul werden kann. Der Aufbau der Antriebs- und Automatisierungstechnik der Tiefziehverpackungsmaschine folgt konzeptionell den Ansprüchen der neuen MULTIVAC-Lösung: Mehr Möglichkeiten durch mehr miteinander kombinierbare Achsen – und das Ganze auch noch mit steigender Dynamik für mehr Produktivität in den Betrieben. In Summe haben es die Partner in einer engen Projektzusammenarbeit geschafft, alle Großverbraucher von Pneumatik durch elektrische Systeme mit besonders hohem Wirkungsgrad zu ersetzen. MULTIVAC hat nach den ersten erfolgreichen Praxiseinsätzen errechnet, dass die R 095 e-concept mindestens 20 Prozent weniger Energie benötigt, als vergleichbare Modelle.

Bild: In der Hochleistungsverpackungsmaschine R 535 erzeugt eine Motor-Getriebe-Kombination einen Anpressdruck von bis zu 20 Tonnen. Kollmorgen hat als strategischer Motion-Control-Partner von MULTIVAC die Hubachse für die Formwerkzeuge als kompakte Einheit aus Synchron-Servomotor der Reihe AKM und einem Zykloidgetriebe realisiert. Die hohe Leistungsdichte der Einheiten macht kompaktere Antriebe möglich.

Mehr Information 02 | konstruktion-industrie | Februar 2014

18

MULTIVAC bietet innerhalb seines weltweiten Vertriebsnetzes mit über 65 Tochtergesellschaften eine Vielzahl von Variationsmöglichkeiten bei den


Neuheit

Schwere Positionsschalter für «Heavy Duty»-Einsätze.

ES/EM 91 DL

S

chwerer Drehhebel, robustes Gehäuse: Schon auf den ersten Blick sieht man dem Positionsschalter ES/EM 91 DL an, dass er eigens für »Heavy Duty«-Einsätze z. B. in der Gewinnungstechnik und in der RecyclingIndustrie entwickelt wurde.

Schleichschaltung gehört auch die Serie EM 91 mit Sprungschaltung zum steute-Programm der schweren Schaltgeräte. Darüber hinaus ist eine Variante als Bandschieflauf- und Seilzug-Notschalter lieferbar.

Hier arbeitet der ES/EM 91 DL auch unter sehr ungünstigen Bedingungen – d. h. bei Temperaturschwankungen, in staubiger und verschmutzter Umgebung sowie in korrosiver Atmosphäre – zuverlässig über lange Zeiträume: Er ist für mehr als eine Million Schaltspiele ausgelegt. Der Heavy Duty-Positionsschalter ist temperaturbeständig von -40 bis +85 °C. Die hohe Schutzart (IP 66/ IP 67) erweitert das Einsatzgebiet auf Nass- und Außenbereiche. Auch mechanisch ist das Schaltgerät außerordentlich robust, wie ausgiebige Tests in den steuteLaboratorien bewiesen haben. Dem Anwender stehen verschiedene Kontaktvarianten mit vier oder sechs Kontakten zur Verfügung, und neben der Baureihe ES 91 mit

Mehr Information


Profile for Induportals Media Publishing

Konstruktion Magazine 04  

Magazin Konstruktion Industrie ist das technische de-Sprachportal für Ingenieure.

Konstruktion Magazine 04  

Magazin Konstruktion Industrie ist das technische de-Sprachportal für Ingenieure.

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded