Issuu on Google+

An einen Haushalt

Amtliche Mitteilung

zugestellt durch Post.at

Der

TeufelsteinKurier Sommer

2010

Informationen, Aktuelles und Interessantes aus der Gemeinde Fischbach


Vorwort des Bürgermeisters Geschätzte Bevölkerung der Gemeinde Fischbach, werte Gäste! Der Sommer ist abgesehen von intensiven Arbeitsphasen in der Landwirtschaft eine sonst eher ruhige Zeit, in der viele Urlaub machen, sich entspannen, erholen und Kraft für den Herbst tanken. Als Bürgermeister unserer Gemeinde hoffe ich nach arbeitsreichen, turbulenten Zeiten mir heuer zumindest eine kleine Sommerpause gönnen zu können, auch wenn noch einige wichtige Vorhaben zur Abwicklung anstehen. Das Ergebnis der Gemeinderatswahl motiviert mich auf jeden Fall, mit vollem Einsatz zum Wohle unserer Bevölkerung weiterzuarbeiten. Ich danke deshalb allen Wählerinnen und Wählern, die am 21. März der ÖVP und insbesondere mir ihr Vertrauen geschenkt und es ermöglicht haben, zwei Mandate zuzulegen und somit die Absolute zurückzugewinnen. Wer mich kennt, weiß aber auch, dass es nicht mein politischer Stil ist, alles allein zu bestimmen und über die anderen Fraktionen „drüber zu fahren“, sondern dass ich stets bereit bin, den Konsens zu suchen und im Sinne einer positiven Weiterentwicklung unserer Gemeinde FPÖ und SPÖ zur Zusammenarbeit einzuladen. Den aus dem Gemeinderat ausgeschiedenen Mitgliedern Mag. Stefan Fasching, Walter Kaindlbauer und Christian Übeleis von der ÖVP, Ing. Valentin Eggbauer und Manuel Baumgartner von der SPÖ sowie Johann Breitegger von der FPÖ danke ich für ihre konstruktive Mitarbeit und ihre Bereitschaft, unsere Gemeinde mitzugestalten. In den kommenden fünf Jahren werden für die ÖVP inklusive meiner Person neun Mandatare im Gemeinderat vertreten sein: Neben erfahrenen Mitgliedern wie Klement Zottler, Karl Hold und Herta Eisl gibt es viele neue Gesichter, die sich – wie ich hoffe und eigentlich überzeugt bin – mit viel Herzblut und Engagement für das Wohl der Gemeinde und unserer Bevölkerung einsetzen werden.

Vizebürgermeister Ing. Peter Sommersguter, Jg. 1976

Gemeinderat Franz Schneeberger, Jg. 1966

Gemeinderätin Maria Froihofer, Jg. 1978

Gemeinderat Klement Zottler, Jg. 1954

Gemeinderätin Marianne Dornhofer, Jg. 1976

Gemeinderat Karl Hold, Jg. 1965

Gemeinderat Hannes Brunader, Jg. 1980

Gemeinderätin Herta Eisl, Jg. 1954

2


Ich wünsche Ihnen und auch den Mandataren von FPÖ und SPÖ viel Freude in ihren Funktionen und hoffe auf eine gute Zusammenarbeit im Gemeinderat wie im Gemeindevorstand! Nun aber zu den bereits vorweg angesprochenen Vorhaben: Nachdem die Kanalbauarbeiten am Höhenweg im Bereich vulgo Reindl bis Glatzhofer fertig gestellt sind und die Kanalisation bereits in Betrieb genommen werden konnte, steht nun der zweite Teilabschnitt der Straßensanierung von vulgo Reindl bis zur Einbindung in die Landesstraße L114 im Bereich der Schmiede Brunader unmittelbar bevor. Der Auftrag dafür wird aller Voraussicht nach an die Firma Teerag-Asdag ergehen, die bereits für den ersten Abschnitt verantwortlich zeichnete. Der Schaberreiter-Weg steht ebenfalls kurz vor der Fertigstellung, wenn wir auch aufgrund der allgemeinen 40%-igen Kürzung der Landesmittel für bereits laufende Projekte in der Schlussphase mit der Finanzierung ziemlich zu kämpfen hatten. Das Ergebnis entschädigt jedoch wie ich meine für die intensiven Anstrengungen, die wir unternehmen mussten, um den Ausbau zu realisieren. Die Erweiterung der öffentlichen Kanalisation im Bereich Schindergrabenstraße (Anschlussobjekte Leitenbauer Adolf, Fischbach 93 bis Karelly Paul, Fischbach 97) wird noch in diesem Sommer in Angriff genommen. Für das Kanalerweiterungsprojekt Stadlhof in Falkenstein ist die Ausschreibung bereits in Vorbereitung, so dass mit dem Beginn der Bauarbeiten im Frühherbst gerechnet werden kann. Im nächsten Jahr ist beabsichtigt, die Öffentliche Abwasserentsorgung mit den noch ausstehenden Projekten (Riedler und Rosenberger) zum Abschluss zu bringen. Nachdem das alte Kino und das Rottenbücher-Haus mittlerweile abgerissen wurden und der Baubewilligungsbescheid nach Überwindung sämtlicher Hindernisse nunmehr in Rechtskraft erwachsen ist, kann mit der Umsetzung des „Betreuten Wohnens“ durch die Rottenmanner Siedlungsgenossenschaft begonnen werden. Die Ausschreibung für das Projekt ist bereits voll im Gange, so dass der Baubeginn noch im Spätsommer erfolgen sollte. Wenn der Sommer dann doch noch bei uns Einzug gehalten hat, würde ich mich wieder über reges Treiben in unserem wunderschönen Freizeitland freuen. Wie bereits im Vorjahr haben sich Peter und Karola Fasching bereit erklärt, das Badeteichcafé in den Sommermonaten zu betreiben und Einheimische wie Gäste gemeinsam mit ihren Mitarbeitern in gewohnt freundlicher und zuvorkommender Art mit einem attraktiven, gastronomischen Angebot zu bewirten. Ein eben solches erwartet Sie natürlich auch an unseren Ägydimarkttagen vom 28. bis zum 30. August, die heuer wieder mit einem besonders umfangreichen Rahmenprogramm aufwarten können. Sie werden staunen, was die Organisatoren da alles auf die Beine stellen – von Krämermarkt, Trachtenmodenschau und Kleintierausstellung über Hubschrauberrundflüge, der großen Landmaschinenausstellung am Betriebsgelände Sommersguter und den spektakulären Highlander-Games bis hin zur Red-Bull-Airrace-Kunstflugshow und natürlich unserem traditionellen Ägydi-Viehmarkt ist da bestimmt für jeden etwas dabei – einmal ganz abgesehen vom tollen Showprogramm und der großen Preisverlosung (siehe Info des Musikvereins sowie Programmankündigung für den Ägydimarkt auf den hinteren Seiten dieses Teufelsteinkuriers).

In der Hoffnung, Sie nicht nur bei unseren traditionellen Ägydimarkttagen, sondern auch auf der einen oder anderen unserer zahlreichen Sommerveranstaltungen anzutreffen, darf ich im Namen unserer Gemeinderäte allen Gästen und Bewohnern der Gemeinde Fischbach einen schönen Sommer und einen erholsamen Urlaub, den Kindern eine erlebnisreiche Ferienzeit und uns allen möglichst unbeschwerte, unwetterfreie Sommermonate wünschen! Herzlichst, Ihr Bürgermeister Franz Doppelhofer 3


Werte Bevölkerung von Fischbach/Falkenstein/Völlegg! Vorerst bedanken wir uns bei allen Wählerinnen und Wählern, die uns bei der Gemeinderatswahl am 21. März dieses Jahres ihr Vertrauen geschenkt haben. Das Wahlergebnis ist zur Kenntnis zu nehmen. Rund 30 % Wähleranteil ist für uns ein schöner Auftrag auch in Zukunft zum Wohle der gesamten Bevölkerung zu arbeiten, obwohl die ÖVP mit 9 von 15 Mandaten im Gemeinderat alles allein bestimmen kann. Auch im Gemeindevorstand steht es 2 ÖVP gegen 1 FPÖ. Somit hat die ÖVP auch in diesem Gremium die Zweidrittelmehrheit. Natürlich wird der ÖVP-Bürgermeister schreiben, nicht einmal im Vorstand mit seinem Cousin dem Vizebürgermeister, die Macht zu missbrauchen, sondern alle anderen Fraktionen im Gemeinderat zur Mitarbeit, Gemeinsamkeit und so weiter einladen. Macht braucht Kontrolle. Es ist Aufgabe der FPÖ diese Kontrolle konsequent im Interesse der gesamten Bevölkerung auszuüben. Natürlich bieten wir den anderen Fraktionen unsere Zusammenarbeit an. Hermann Reindl übt in der nächsten Gemeinderatsperiode 2010 bis 2015, wie schon in den Jahren 1990 bis 1995, die Funktion des Gemeindekassiers aus und steht ihnen, wie in den letzten 20 Jahren, für alle Anliegen gerne zur Verfügung. Von der FPÖ-Fraktion weiter im Gemeinderat vertreten sind die altbewährten Gemeinderäte Andreas Köberl und Franz Breitegger. Mit Hubert Wetzelhütter haben wir einen weiteren fleißigen und tüchtigen Gemeinderat in unserem Team.

Toni Schneidhofer - 50 Jahre Priester Das 50-jährige Priesterjubiläum feiert am 4. Juli 2010 unser pensionierter Generalvikar Monsignore Toni Schneidhofer. Wir gratulieren unserem "Toni" zu diesem freudigen Jubiläum und wünschen ihm noch viele Jahre frohes Schaffen bei bester Gesundheit. Gleichzeitig bedanken wir uns bei Toni mit einem "Vergelt`s Gott" für alles, was er bis jetzt für unsere Gemeinde geleistet hat.

Gemeindekassier Hermann Reindl und die Gemeinderäte Andreas Köberl, Franz Breitegger und Hubert Wetzelhütter (von links nach rechts) wünschen der Bevölkerung unserer Gemeinde als auch unseren Feriengästen einen schönen, erholsamen Sommer.

Haben Sie ein Anliegen? Rufen Sie mich einfach an: 0664/303 80 70 Ihr Hermann Reindl 4


Die neu gewählten Gemeinderäte der Gemeinde Fischbach Nr. 1 2 3

Titel Vor- und Zuname Bürgermeister Franz Doppelhofer Vizebgm. Ing. Peter Sommersguter Gemeindekassier Hermann Reindl

Geb. Datum

Beruf

Wohnanschrift

Telefon- bzw. Handynummer

Partei

05.03.1954

Landwirt

8673 Falkenstein 32

03173/2432 0664/2500932

ÖVP

02.12.1976

Angestellter

8654 Fischbach 108

03170/70035 0699/12793972

ÖVP

09.02.1955

Beamter

8654 Fischbach 101

03170/512 0664/3038070

FPÖ

8654 Fischbach Völlegg 5

03170/536

ÖVP

4

Maria Froihofer

25.02.1978

Landwirtin

5

Klement Zottler

24.05.1954

Tischlermeister

8654 Fischbach 54c

03170/592

ÖVP

6

Marianne Dornhofer

04.06.1976

Hausfrau

8654 Fischbach 137

03170/70050

ÖVP

7

Franz Schneeberger

17.07.1966

Landwirt

8673 Falkenstein 54

03173/2007

ÖVP

8

Karl Hold

06.04.1965

Gemeindebediensteter

9

Hannes Brunader

06.07.1980

Jungunternehmer

8673 Falkenstein 59

10

Herta Eisl

28.03.1954

Landwirtin

8673 Falkenstein 46

03173/2005

ÖVP

11

Andreas Köberl

07.11.1955

Angestellter Nebenerwerbslandwirt

8654 Fischbach 47

03170/608 0676/9600250

FPÖ

12

Hubert Wetzelhütter

12.09.1967

Baupolier

8654 Fischbach 127a

03170/638

FPÖ

13

Franz Breitegger

01.08.1955

Installateur

8654 Fischbach 46a

0664/2212025

FPÖ

14

Ing. Armin Brunnegger

12.07.1962

Angestellter

8654 Fischbach 53

03170/455 0676/9284809

SPÖ

15

Achim Schöngrundner

26.01.1979

Angestellter

8654 Fischbach 171

0664/8361941

SPÖ

8654 Fischbach Völlegg 35

03170/340 0664/4074023 03173/2586 0676/9205803

ÖVP ÖVP

In der ersten regulären Gemeinderatssitzung nach der Angelobung wurden die Mitglieder folgender Ausschüsse und Gremien bestellt: Prüfungsausschuss: Ing. Armin Brunnegger, Andreas Köberl, Marianne Dornhofer Bau- und Raumordnungsausschuss: Ing. Peter Sommersguter, Franz Breitegger, Ing. Armin Brunnegger, Franz Doppelhofer, Maria Froihofer, Hannes Brunader, Andreas Köberl Landwirtschaftsausschuss: Franz Schneeberger, Andreas Köberl, Ing. Armin Brunnegger, Karl Hold, Maria Froihofer, Herta Eisl, Franz Breitegger Schulausschuss: Achim Schöngrundner, Hubert Wetzelhütter, Maria Froihofer, Herta Eisl, Franz Doppelhofer, Ing. Peter Sommersguter, Andreas Köberl Umweltausschuss: Marianne Dornhofer, Hubert Wetzelhütter, Achim Schöngrundner, Ing. Peter Sommersguter, Klement Zottler, Hannes Brunader, Hermann Reindl Jugend- und Sportausschuss: Hannes Brunader, Andreas Köberl, Achim Schöngrundner, Marianne Dornhofer, Maria Froihofer, Karl Hold, Hubert Wetzelhütter Wirtschaftsaussschuss: Klement Zottler, Franz Breitegger, Ing. Armin Brunnegger, Hubert Wetzelhütter, Franz Schneeberger, Franz Doppelhofer, Hannes Brunader EU- und Gemeindeausschuss: Franz Doppelhofer, Hermann Reindl, Ing. Armin Brunnegger, Ing. Peter Sommersguter, Herta Eisl, Klement Zottler, Franz Breitegger 5


KG – Beirat: Ing. Peter Sommersguter, Andreas Köberl, Ing. Armin Brunnegger, Franz Schneeberger, Klement Zottler, Karl Hold, Hermann Reindl Kurkommission: Karl Hold, Hermann Reindl, Achim Schöngrundner, Marianne Dornhofer, Franz Doppelhofer, Herta Eisl, Andreas Köberl Örtliche Tourismuskommission (Ortsentwicklungsverein „Sagenhaft Fischbach“): Franz Doppelhofer, Ing. Peter Sommersguter, Hermann Reindl, Achim Schöngrundner Abwasserverband Oberes Feistritztal: Franz Schneeberger, Franz Doppelhofer Sozialhilfeverband Weiz: Franz Doppelhofer, Ing. Peter Sommersguter (Stellvertreter) Abfallwirtschaftsverband Weiz: Ing. Peter Sommersguter, Franz Doppelhofer (Stellvertreter) Schulausschuss Ratten: Franz Doppelhofer Schulausschuss Birkfeld: Ing. Peter Sommersguter

Lagerhaus-Gebäude nun im Besitz der Gemeinde Fischbach Schon vor längerer Zeit – als die Schließung der Landring-Lagerhaus-Verkaufsstelle in Fischbach seitens der Weizer Geschäftsführung in Erwägung gezogen wurde – hat Bürgermeister Franz Doppelhofer das Kaufinteresse der Gemeinde Fischbach für das Genossenschaftsgebäude bekundet. Nachdem die Gewerbeberechtigung für den Betriebsstandort Fischbach 39 mit 01.01.2010 zurückgelegt wurde, ist die Almland-Genossenschaft auf die Gemeinde Fischbach mit einem konkreten Kaufangebot zugekommen, demzufolge das Grundstück 427/3 mit dem darauf befindlichen Lagerhaus im Gesamtausmaß von 277 m² zu einem Kaufpreis von EUR 15.000.erworben werden konnte. Genutzt werden soll das ehemalige Genossenschaftsgebäude als Lagerraum für Tische, Bänke, Blumentröge, Kisterln und dergleichen und soll damit die Lagerkapazitäten im Gemeinde-Bauhof entlasten.

Seniorenurlaubsaktion Die heurige Seniorenurlaubsaktion hat für die Teilnehmer aus der Gemeinde Fischbach vom 18. bis 27. Mai im GH Reinbacher in St. Stefan ob Stainz stattgefunden. Teilgenommen haben aufgrund der Ersatzliste des Vorjahres Johann und Cäcilia Gastgeber, Völlegg 48, Raimund und Christine Schantl, Fischbach 133 sowie Christine Kerschenbauer, Falkenstein 11. Wir hoffen, sie konnten einige schöne Tage in der Weststeiermark genießen und einen Urlaub in geselliger Runde verbringen. Für die Urlaubsaktion 2011 sind laut Gemeinderatsbeschluss Peter und Elfriede Hödl, Falkenstein 89, Robert und Maria Zink, Völlegg 47 sowie Martina Berger, Völlegg 55 vorgemerkt. Interessenten für die kommenden Jahre können sich jederzeit am Gemeindeamt melden, allerdings können wir aufgrund der langen Anmeldungsliste vorerst nur jene berücksichtigen, die noch nie an der Seniorenurlaubsaktion teilgenommen haben. Wir bitten um Ihr Verständnis! Wir möchten Sie aber darauf hinweisen, dass auch die Möglichkeit besteht, als Selbstzahler zu überaus günstigen Konditionen mit der Gruppe mitzufahren. Nähere Auskünfte dazu erteilt Ihnen Ihr Gemeindeamt. Außerdem bietet auch die Sozialversicherungsanstalt der Bauern alljährlich Erholungsurlaube für ihre Versicherten sowie für pflegende Angehörige an, von denen bislang leider nur sehr wenige Gebrauch machen. Bitte informieren Sie sich bei den Sprechtagen der SVB bzw. bei den Mitarbeitern des Gemeindeamtes!

6


Förderung für Photovoltaikanlagen Analog zur Förderung von Solaranlagen hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, für die Errichtung von Photovoltaikanlagen eine Gemeindesubvention in der Höhe von 25% der Landesförderung zu gewähren. Einfach mit der Förderungszusage des Landes Steiermark aufs Gemeindeamt kommen und den Zuschuss beantragen! (Bitte beachten Sie dazu auch die Informationen der Fa. STEP aus Gasen auf der letzten Seite dieses Teufelsteinkuriers!)

Grundkauf Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, vom Erben unseres verstorbenen Pfarrers Peter Flicker, Herrn Alfred Vorraber aus St. Kathrein am Offenegg, dessen Privatgrundstück 66/1 im Ausmaß von 2.772 m² zu einem Kaufpreis von EUR 30.000.- zu erwerben. Durch entsprechende Aufschließung und Parzellierung sollen attraktive Bauplätze geschaffen werden, die interessierten Bauwerbern seitens der Gemeinde zum Kauf angeboten werden können.

Neue Kanalabgabenordnung für Fischbach und Falkenstein Aufgrund gesetzlicher Vorgaben und nach Aufforderung durch die Aufsichtsbehörde des Landes Steiermark war es notwendig geworden, die Kanalabgabenordnung zu überarbeiten und durch eine entsprechende Verordnung kundzumachen. Grundsätzlich gibt es keine gravierenden Änderungen, die wichtigsten Neuerungen beziehen sich auf die Pauschalen, die im Gemeindegebiet einheitlich mit 40 m³ pro Person und Jahr festgesetzt werden mussten, sowie auf die Regelung für Ferienwohnungen, wo die Einwohnergleichwerte gemäß den Bestimmungen des Landes anzupassen waren. Die neue Kanalabgabenordnung tritt mit 01. Juli 2010 in Kraft, d.h. dass das dritte und vierte Quartal bereits nach der neuen Regelung abgerechnet werden.

Achtung: Neue Zahlscheine ab der nächsten Vorschreibung! Durch die Schaffung eines einheitlichen Zahlungsverkehrsraumes in der EU kommt es auch bei den Zahlungsbelegen zu einer Neuerung: Es wird künftig nur mehr einen einzigen und einheitlichen Zahlungsbeleg, die Zahlungsanweisung, geben. Wie sieht die neue Zahlungsanweisung aus? Im Gegensatz zum bisherigen Zahlschein werden bei der neuen Zahlungsanweisung anstatt der Kontonummer und der Bankleitzahl des Empfängers die internationale Kontonummer IBAN (= „International Banking Account Number“) und die internationale Bankleitzahl BIC (= „Bank Identifier Code“) verwendet. Nutzen Sie bitte die Möglichkeit, Ihre Gebühren bzw. Abgaben mittels Lastschrift von Ihrem Konto einziehen zu lassen! Sie sparen sich mit der Einzugsermächtigung die Kosten der Zahlscheingebühr und sorgen für eine fristgerechte Begleichung Ihrer Vorschreibung! 7


Wir verabschieden uns von zwei langjährigen Mitarbeitern und dürfen eine neue Kollegin im Gemeindedienst vorstellen: Gertrud Grabenbauer Schulwartin der Volksschule Falkenstein vom 01. April 1988 bis 31. März 2010 Genau 22 Jahre lang war unsere „Gerti“ im Dienst der Gemeinde Fischbach und hat ihre Aufgaben als Schulwartin stets zur vollsten Zufriedenheit ihres Dienstgebers, vor allem aber von Eltern, Schülern und Lehrern der VS Falkenstein erfüllt. Mit großer Freude und ganzem Herzen hat sie sich nebenbei auch der Blumenpflege in Falkenstein angenommen und viele Stunden in die Betreuung des Blumenschmucks im Ort investiert. Zum 60. Geburtstag, den unsere liebe Gerti im März gefeiert hat, möchten wir nachträglich von ganzem Herzen gratulieren und ihr für den neuen Lebensabschnitt alles Liebe und Gute, vor allen Dingen aber recht viel Gesundheit, Glück und Gottes reichen Segen wünschen. Auf dass sie ihre Pension im Kreise ihrer lieben Familie ganz besonders genießen möge!

Johann Zink Gemeindearbeiter im Bauhof/Außendienst vom 01. Juli 1988 bis 31. Mai 2010 Nach abgeschlossener Installateurlehre und insgesamt über 22 Jahren bei der Firma Wiederer, St. Marein i. M. wechselte Johann Zink mit 01.07.1988 in den Dienst der Gemeinde Fischbach, wo er ebenfalls fast 22 Jahre lang seinen Aufgaben in vorbildlicher Art und Weise, stets pünktlich, zuverlässig und überaus engagiert erfüllt hat. Von 1996 bis 2005 war er als Gemeinderat aktiv und übte von Dezember 1998 bis April 2005 auch die Funktion des Vizebürgermeisters unserer Gemeinde aus. Daneben ist er seit 1994 Tourismus-Obmann und hat mit seinem Einfallsreichtum und seiner Kreativität Fischbach weitum als „Osterhasendorf“ und „Blumenschmucksieger“ bekannt gemacht: So hat er im Laufe der Jahre den Fischbacher Osterhasenkirtag zu einer beispiellosen Erfolgsgeschichte geführt und gemeinsam mit seinen BlumenbetreuerInnen insgesamt drei Mal den Sieg in der Kategorie der „Schönsten Gebirgsdörfer“ der Steiermark errungen. Neben der Markierung und Instandhaltung der Wanderwege sowie dem Fortbestand des Schiliftes auf der Gmoa ist ihm insbesondere auch die in Kürze fertig gestellte Sanierung unserer Minigolfanlage zu verdanken. Nicht umsonst wurde er 2009 in Würdigung seiner Verdienste um das Wohl der Gemeinde wie des Tourismus mit dem Ehrenring der Gemeinde Fischbach ausgezeichnet. Wir gratulieren nochmals ganz herzlich zum 60. Geburtstag und wünschen unserem lieben Hans weiterhin viel Tatendrang und Begeisterung in seiner Funktion als Tourismus-Obmann sowie viel Freude an seinen Hobbys, allen voran dem Bergsteigen und Wandern. Möge er gemeinsam mit seiner Gattin Maria und im Kreise seiner Kinder und Enkelkinder seinen wohlverdienten Ruhestand viele Jahre lang bei bester Gesundheit genießen! 8


Elisabeth Posch Schulwartin in Falkenstein seit 01. April 2010 geboren am 23. März 1975 wohnhaft in 8673 Falkenstein 11f Familie: Verheiratet mit Andreas Posch seit 1996, drei Kinder: Marina (15), Lisa (10) und Manuel (7) Teilzeitbeschäftigt mit 20 Wochenstunden Zuständig für die Instandhaltung und Reinigung der Volksschule Falkenstein im Innen- und Außenbereich inklusive Schneeräumung, Streudienst, Rasenpflege sowie Betreuung des Müllsammelplatzes und Mithilfe bei der Blumenpflege in Falkenstein

Reisepassbeantragung Da die Urlaubs- und Reisezeit unmittelbar bevor steht, dürfen wir einige häufig gestellte Fragen aufklären. Grundsätzlich gilt: Reisefreiheit in Europa heißt nicht Passfreiheit! Obwohl es nach der Schengen-Erweiterung keine Grenzkontrollen mehr gibt, muss man auch im Schengen-Raum immer ein gültiges Reisedokument mitführen. Neben der persönlichen Anwesenheit des Antragstellers (die Abgabe eines digitalen Fingerabdrucks ist ab dem vollendeten 12. Lebensjahr zwingend vorgeschrieben) sind folgende Unterlagen für die Beantragung eines Reisepasses erforderlich: Antrag, der vom Antragsteller persönlich unterschrieben werden muss 1 aktuelles Passfoto nicht älter als 6 Monate, lt. EU-Kriterien • alter Reisepass • Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Heiratsurkunde (bei Erstbeantragung bzw. wenn alter Reisepass nicht mehr auffindbar) • Entgelt für Reisepass (ab dem vollendeten 12. Lebensjahr Erwachsenenpass € 69,90 – Zustellung binnen 10 Werktagen; Expresspässe sind entsprechend teurer!) •

Kinderreisepässe Die Europäische Union hat zum Schutz der Kinder das Prinzip „Eine Person – Ein Pass“ eingeführt. In Entsprechung dieser EU-Richtlinie ist deshalb bereits seit dem 15. Juni 2009 die Miteintragung von Kindern in Reisepässen nicht mehr möglich. Nach einer dreijährigen Übergangsfrist verlieren bestehende Miteintragungen mit 15.06.2012 ihre Gültigkeit! Der Reisepass selbst behält jedoch seine Restlaufzeit. Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig, ob Ihr Urlaubsland die Miteintragung von mitreisenden Kindern akzeptiert bzw. ob nicht von vornherein ein eigener Kinderreisepass erforderlich ist! Für die Beantragung eines Kinderreisepasses benötigen Sie: • Geburtsurkunde des Kindes • Staatsbürgerschaftsnachweis (Ausstellung bis zum vollendeten 2. Lebensjahr kostenlos) • 1 aktuelles Passfoto lt. EU-Kriterien • Unterschrift eines Elternteils (bei unehelichen Kindern immer jene der Mutter) Bis zum vollendeten 2. Lebensjahr ist die Ausstellung eines Kinderreisepasses gratis, der Pass ist allerdings nur zwei Jahre lang gültig. Ab dem 2. Lebensjahr gilt der Kinderreisepass 5 Jahre lang und kostet € 30,00. Ab dem vollendeten 12. Lebensjahr gelten dieselben Voraussetzungen wie für Erwachsenenpässe – die Pässe gelten 10 Jahre lang und kosten € 69,90. 9


Wichtige Informationen zur Mßlltrennung bzw. –sammlung

10


Da es bei der Kläranlage vermehrt zu Problemen mit Fettabsonderungen kommt, möchten wir darauf aufmerksam machen, dass Altspeiseöle und Fette nicht in den Kanal gehören und keinesfalls über die Kanalisation (Abfluss, WC) entsorgt werden dürfen! Bitte verwenden Sie die von der Gemeinde kostenlos zur Verfügung gestellten Altölküberl und bringen Sie Ihre alten Speiseöle jeden ersten Freitag im Monat zur Sammlung ins ASZ! Die Sammelküberl werden bei Bedarf direkt im ASZ oder am Gemeindeamt ausgegeben. Hohe Reparatur- und Wartungskosten für die Kläranlage belasten nicht nur das Gemeindebudget, sondern müssen im Endeffekt an die Gebührenzahler weiterverrechnet werden, um die gesetzlich vorgeschriebene Kostendeckung zu erreichen. Bitte bedenken Sie das, bevor Sie das nächste Mal sorglos Speiseabfälle in den Kanal entsorgen!

Leider kommt es nicht nur bei den öffentlichen Müllsammelstellen der Gemeinde vor, dass die Leute ihre Schachteln, Steigerln und diversen Restmüll einfach zurücklassen bzw. absichtlich dort deponieren, sondern auch am Friedhof werden

verschiedenste

„Überbleibsel“

wie

Blumentöpfe, Kisterln und dgl. rücksichtslos weggeworfen,

die

dann

unseren

sonst

so

wunderbar gepflegten Friedhof „verschandeln“. Der

Umsicht

und

den

ehrenamtlichen

Bemühungen von Herrn Johann Reindl sen. ist es zu verdanken, dass der zurückgelassene Müll ordnungsgemäß sortiert und entsorgt werden kann. Er könnte sich viele mühevolle Arbeitsstunden ersparen, wenn in der Friedhofs- und Gräberpflege auch die letzten Uneinsichtigen umdenken und Ihre Abfälle mit nach Hause nehmen würden. Nicht zur Mitnahme bestimmt sind jedoch die am Friedhof bereit gestellten Restmüllsäcke! Immer wieder kommt es nämlich vor, dass Säcke, die zur Sammlung der Kerzenabfälle bestimmt sind, einfach verschwinden – genau genommen ist das Diebstahl, denn schließlich kostet jeder ausgegebene Restmüllsack der Friedhofsverwaltung EUR 6,30 ! Im Namen der Pfarre und der Verantwortlichen der Friedhofsverwaltung bitten wir um Verständnis und ein bisschen mehr Rücksichtnahme.

Etwas mehr Verständnis und Rücksichtnahme wäre auch in anderer Hinsicht wünschenswert: Aus gegebenem Anlass und aufgrund mehrfach eingelangter Beschwerden weisen wir wieder einmal darauf hin, dass die sog. „Rasenmäherverordnung“ aus dem Jahr 1995 nach wie vor aufrecht ist. Das Rasenmähen ist demnach an Werktagen in der Zeit von 08.00 bis 12.00 Uhr sowie von 15.00 bis 19.00 Uhr gestattet. Außerhalb dieser Zeiten sowie an Sonn- und Feiertagen ersuchen wir die Ortsbevölkerung dringend, das Rasenmähen und andere ruhestörende Tätigkeiten (wie Holzschneiden und dgl.) zu unterlassen. 11


Kostenlose Rechtsauskunft und Beratung in allen notariellen Angelegenheiten bei den Sprechtagen des Birkfelder Notars Mag. Gerfried Frizberg im Gemeindeamt Fischbach

Freitag, 02. Juli 2010 Freitag, 06. August 2010 Freitag, 03. September 2010 Mag. Gerfried Frizberg Öffentlicher Notar

Freitag, 01. Oktober 2010 Freitag, 05. November 2010

8190 Birkfeld - Hauptplatz 4 Telefon 03174/4408 - FAX 03174/4408-25 E-Mail: gerfried.frizberg@notar.at UID: ATU 51185505 - DVR: 3003136

Freitag, 03. Dezember 2010 jeweils von 13.00 Uhr bis 14.30 Uhr im Gemeindeamt Fischbach

„IKU- SPIELEND ERLEBEN“ AFRIKAPROJEKT IM KINDERGARTEN Das Projekt IKU wurde von Fred Ohenhen, Mitarbeiter der ISOP GmbH (Innovative Sozialprojekte GmbH), im Jahre 1998 entwickelt. „IKU“ ein Wort aus seiner nigerianischen Muttersprache Edo, steht für „SPIELEND ERLEBEN“. Der Schwerpunkt liegt im Kennenlernen der afrikanischen Kultur, wobei MitarbeiterInnen aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturkreisen an diesem Projekt mitwirken.

Schwerpunkte des Projekts sind: IM SPIELERISCHEN UMGANG FREUDE AM ANDERSSEIN, INTERESSE UND TOLERANZ GEGENÜBER „FREMDEN“ MENSCHEN UND LÄNDERN FÖRDERN. ASPEKTE ANDERER KULTUREN MIT ALLEN SINNEN ERFAHREN UND DURCH GEMEINSAMES TUN ÄNGSTE UND

VORURTEILE ABBAUEN. 12


Auf spielerische Weise und durch gemeinsames Lernen bauen die Kinder ihre Scheu vor Menschen mit anderer Hautfarbe ab.

IKU – PROGRAMM IM KINDERGARTEN: • Singen und Tanzen afrikanischer Lieder und Rhythmen • Bedrucken von T-Shirts mit afrikanischen Motiven • Gemeinsames Kochen traditioneller afrikanischer Gerichte • Basteln von afrikanischen Masken • Vorstellen afrikanischer Trachten • Kennenlernen von Obst und Gemüse aus Afrika • Wir sehen und probieren wie Wasser und Babys getragen werden • Den Höhepunkt des Projekts stellt ein gemeinsames Abschlussfest mit Kindergartenkindern, Eltern und Mitarbeitern der ISOP GmbH dar.

13


Wir gratulieren herzlich…. Zur Geburt: Christian Brunnhofer und Katharina Tiefengraber, Fa 70d

Lukas Hermann

13.12.2009

Michael Pachner und Janine Wetzelhütter, Falkenstein 81

Celina Stephanie 19.12.2009

Markus Jahn und Birgit Pfleger, Falkenstein 15b

David Adolf

24.01.2010

Bernhard Strobl und Heidemarie Edelbrunner, Fischbach 75a

Sebastian

02.02.2010

Martin und Mag. (FH) Julia Leitenbauer, Falkenstein 66a

Manuel

20.03.2010

Zur Eheschließung: Alex Gustav Traun und Irina Lewicka, Fischbach 116/7

08.01.2010

Josef Karl Radax und Monika Magdalena Schrodt, Falkenstein 31

06.02.2010

Gerhard Zink und Karin Pfleger, Falkenstein 8e

10.04.2010

Manfred Gaisrucker und Andrea Haubenwaller, Falkenstein 61a

10.04.2010

Peter Willenshofer und Maria Gletthofer, Falkenstein 18g

01.05.2010

Josef Schneeflock und Sabine Maria Kandlbauer, Falkenstein 76a

08.05.2010

Andreas Häußler und Anita Maria Lechner, Falkenstein 41b

12.06.2010

Martin Wetzelhütter und Sandra Schweighofer, Fischbach 152

19.06.2010

Zur Goldenen Hochzeit: Johann und Sabine Baumgartner, Fischbach 13

03.01.1960

Johann und Maria Pripfl, Fischbach 58

29.05.1960

Zur Diamantenen Hochzeit: August und Hildegard Wetzelhütter, Falkenstein 52

14.02.1950

Vinzenz und Rosa Plank, Völlegg 54

29.05.1950

14


Wir gratulieren herzlich…. Unseren Ältesten: Stadlhofer Agnes, Falkenstein 107

89

03.01.1921

Friesenbichler Blasius, Falkenstein 22

91

23.01.1919

Strohmeyer Maria, Fischbach 92

80

30.01.1930

Jere Maria, Fischbach 2

88

31.01.1922

Straußberger Maria, Falkenstein 77

86

17.02.1924

Doppelhofer Franz, Falkenstein 32

80

06.03.1930

Longin Friedoline, Falkenstein 39

80

12.03.1930

Übeleis Maria, Fischbach 125

87

28.03.1923

Friesenbichler Johanna, Falkenstein 18

86

30.03.1924

Filzmoser Rudolf, Falkenstein 65

80

02.04.1930

Froihofer Peter, Falkenstein 102b

91

29.04.1919

Lechner Florian, Fischbach 90a

85

02.05.1925

Zink Robert, Völlegg 47

80

06.05.1930

Übeleis Sofie, Fischbach 20a

91

10.05.1919

Plank Rosa, Völlegg 54

86

27.05.1924

Stadlhofer Alfred, Fischbach 21

80

02.06.1930

Reindl Maria, Fischbach 103

80

03.06.1930

Meixner Christine, Fischbach 40a

80

06.06.1930

Hirzerbauer Christine, Fischbach 42

88

08.06.1922

Lechner Johann, Falkenstein 96

80

11.06.1930

Brunnhofer Alois, Fischbach 77

80

18.06.1930

Breitegger Anna, Fischbach 53

85

25.06.1925

Schirnhofer Margarethe, Fischbach 14

80

05.07.1930

Das Team des Badecafés Fasching freut sich auf Euer Kommen! Öffnungszeiten: Bei Badewetter im Juni in der Zeit von 13.00 bis 20.00 Uhr, im Juli und August von 10.00 bis 20.00 Uhr

15


Wir trauern um … Maria Baumgartner, Falkenstein 102

82

18.12.2009

Adelheid Petz, Falkenstein 60

87

10.01.2010

Josefa Breitegger, Fischbach 32

90

31.01.2010

Elisabeth Grill, Falkenstein 11f

76

07.02.2010

Daniel Schwaighofer, Fischbach 54

30

12.02.2010

Thomas Straußberger, Falkenstein 77

99

16.03.2010

Maria Grabenbauer, Falkenstein 8

89

08.05.2010

Rupert Zottler, Fischbach 87a

82

14.06.2010

Franz Eichtinger, Fischbach 75

83

18.06.2010

Neues von „Sagenhaft Fischbach“ Tourismus - Höhenluftkurort – Fischbach Noch vor Ende des Winters haben wir von der BH Weiz die Aufforderung erhalten, beim Gmoalift unter anderem das Schleppseil und die Gehänge (Bügel) zu überprüfen. Ergebnis dieser Überprüfung war, dass das Schleppseil aufgrund der hohen Anzahl an Drahtbrüchen komplett zu erneuern ist und sämtliche Bügel einer Rissprüfung zu unterziehen sind. Die notwendigen Maßnahmen werden noch im Sommer getroffen, um zu Saisonbeginn wieder absolute Sicherheit gewährleisten zu können. Schon seit längerer Zeit wurde eine Sanierung bzw. Verlegung der Minigolfanlage diskutiert. Nachdem die Anlage bis dato immer positiv bilanzieren konnte, hat man sich im Tourismusvorstand für eine umfassende Sanierung entschieden: So wurde die Umrandung frostsicher und mit neuen Betonplatten bzw. Stöckelpflaster ausgeführt, die Bahnen selbst wurden ausgebessert und durch einen neuen Farbanstrich aufgefrischt. Die Sanierungskosten werden größtenteils vom Tourismusverein Fischbach getragen.

16


Somit steht gerade rechtzeitig zu Sommer- und Ferienbeginn eine einladende und spielbereite Minigolfanlage allen Gemeindebewohnern und Gästen für eine rege Benützung zur Verfügung. Sommerzeit ist auch Wanderzeit und viele Wanderer werden wieder in verschiedenen Richtungen unterwegs sein. Um auf dem richtigen Pfad zu bleiben, ist es unbedingt erforderlich, Wegemarkierungen anzubringen. Um Natur und Wild möglichst zu schonen, ergeht die Bitte an die Wanderer, sich an diese markierten Strecken zu halten. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Grundbesitzern für das Verständnis und die Erlaubnis Wegmarkierungen anzubringen und sich auch auf diesen markierten Wegen bewegen zu dürfen, auf das herzlichste bedanken. Eine gute und schöne Sommerzeit wünscht Tourismusobmann Johann Zink!

Der Musikverein Fischbach informiert informiert ….. Unsere jüngsten Musiker Im Zuge der am 20. Februar 2010 abgehaltenen Jahreshauptversammlung wurden offiziell drei neue junge Musiker in den Musikverein Fischbach aufgenommen. Anja Stadlhofer, Gerald Sommersguter (beide Altsaxophon) und Hans-Jürgen Mauerhofer (Tenorsaxophon) haben das Jungmusikerabzeichen in Bronze mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden. Wir dürfen die drei Jugendlichen somit herzlich im Musikverein Fischbach willkommen heißen und wünschen Ihnen viel Freude beim Musizieren und am Vereinsleben!

Neuer Vorstand In dieser Jahreshauptversammlung wurde unter der Leitung von Bezirkskapellmeister Hubert Bratl auch ein neuer Vorstand für die nächsten drei Jahre gewählt. Dabei wurde die organisatorische Leitung unter Obmann Otmar Kandlbauer und die musikalische Leitung unter Stefan Fasching für weitere drei Jahre bestätigt. Für den neuen Vorstand ist folgendes Team tätig: Obmann und EDV-Referent: Obmann-Stellvertreter A: Obmann-Stellvertreter B und Medienreferentin:

Otmar Kandlbauer Robert Berger Alexandra Gößlbauer 17


Kapellmeister: Kapellmeister-Stellvertreter A: Kapellmeister-Stellvertreter B: Schriftführer: Schriftführer-Stellvertreter: Kassier: Kassier-Stellvertreterin und Trachtenwartin: Stabführer: Stabführer- Stellvertreter: Jugendreferent und Archivar: Instrumentenwart: Beiräte:

Stefan Fasching Wolfgang Baumgartner Erwin Stadlhofer Reinhold Gesslbauer Friedrich Froihofer Emanuel Fasching Karoline Gesslbauer Norbert Zottler Stefan Übeleis Franz Hirzberger jun. Franz Hirzberger sen. Hubert und Brigitte Hirzberger

Ein besonderer Dank gebührt aber auch denjenigen Mitgliedern des Vorstandes, die sich entschlossen haben, ihre Vorstandstätigkeit oder einen Teil der Vorstandstätigkeit mit Ablauf der alten Legislaturperiode niederzulegen: • • • • • •

Sonja Brunnhofer (Obmann-Stellvertreterin A) Franz Gesslbauer (Stabführer-Stellvertreter) Friedrich Froihofer (Medienreferent) Johann Eggbauer (Archivar) Karl Berger (Instrumentenwart) und die beiden Beiräte Bernhard Brunnhofer sen. und Patritz Schneidhofer.

Herzlichen Dank für die tolle Mitarbeit in den letzten Jahren!

Vergoldete Querflötistin beim Musikverein Fischbach Am 02. Mai 2010 fanden in Pöllau die Prüfungen zum Jungmusiker-Leistungsabzeichen in Gold statt. Vom Musikverein Fischbach nahm die mittlerweile 15-jährige Schülerin Karin Zottler teil und erreichte bei Ihrer Prüfung auf der Querflöte und am Piccolo einen beeindruckenden sehr guten Erfolg. Karin Zottler ist bereits seit 2006 aktives Mitglied beim Musikverein Fischbach und unterstützte den Verein seitdem tatkräftig auf der 2. Querflöte. Mit dem heurigen Jahr wechselte sie auf das Piccolo, das sie mit viel Freude spielt. Die ehrgeizige junge Dame absolvierte alle vorherigen Prüfungen zum Jung-Musiker-Leistungsabzeichen mit ausgezeichnetem Erfolg und in eindrucksvoller Zeit: Junior-Leistungsabzeichen 20.11.2005 Jungmusiker-LA in Bronze 12.11.2006 Jungmusiker-LA in Silber 08.02.2009

Querflöte Querflöte Querflöte

Ausgezeichneter Erfolg Ausgezeichneter Erfolg Ausgezeichneter Erfolg

Neben Kapellmeister Stefan Fasching, Alexandra Gößlbauer, Birgit Grabenbauer, Viktoria Mosbacher und Gabriel Froihofer, ist nun Karin Zottler bereits die 6. vergoldete Musikerin sowie die 3. vergoldete Querflöte, die alle noch aktiv im Musikverein musizieren. Wir wünschen Karin Zottler alles Gute für ihre Zukunft und freuen uns schon auf die Piccolo-Klänge von ihr! 18


Ein DANKESCHÖN an die Bevölkerung! Wir nehmen in dieser Ausgabe des Teufelsteinkuriers auch die Chance wahr, uns bei allen Gönnern, Sponsoren und Gastgebern des Musikvereins Fischbach zu bedanken. Der Musikverein Fischbach hat mit heurigem Jahr 572 unterstützende Mitglieder und auch am Ostermontag oder bei anderen Veranstaltungen des Musikvereins werden wir von der Fischbacher Bevölkerung und den Gasthäusern stets bestens unterstützt. Mit dieser Hilfe kann der Musikverein Fischbach wichtige Anschaffungen tätigen. Unsere jüngsten Instrumentenanschaffungen sind zwei Flügelhörner, ein Waldhorn, ein kombiniertes Schlagzeug und ein Gong im Gesamtwert von knapp 10.000,-- Euro. Außerdem wurden unsere neuen Musiker mit einer Tracht ausgestattet, die insgesamt ca. 3.200,-- Euro kostet. Herzlichen Dank! Zum Abschluss laden wir Euch gerne zu den nächsten Veranstaltungen des Musikvereins Fischbach ein und würden uns freuen, besonders viele Musikerfreunde begrüßen zu dürfen: 04.07.2010

16:00 Uhr

Parkkonzert im Kurpark Fischbach

17.07.2010

18: 00 Uhr

Abendkonzert beim Gasthof Mosbacher in Falkenstein

21.08.2010

16:00 Uhr

Bezirksmusikertreffen 2010 in Fischbach 16 Uhr Einzug der Kapellen mit klingendem Spiel 17 Uhr Festakt am Betriebsgelände der Fa. Sommersguter 18 Uhr Konzerte der Bezirks- und Gastkapellen 21 Uhr Tanz, Musik, Show - Standerlpartie Puchberg

22.08.2010

10:00 Uhr

Bezirksmusikertreffen 2010 in Fischbach 10 Uhr Hl. Messe mit Pfarrer Mag. Peter Praßl, musikalische Umrahmung und anschließender Frühschoppen mit der Elinstadtkapelle Weiz und Humorist Franz Hasenhütl.

14.11.2010

09:00 Uhr

Konzertwertungsspiel in Birkfeld Für den Musikverein Fischbach: Alexandra Gößlbauer (Obmann-Stellvertreterin, Medienreferentin)

Schöner Bauplatz in Falkenstein zu verkaufen! ca. 750 m² , voll aufgeschlossenes Bauland (Grundparzelle zwischen Doppelhofer Johann u. Christiane und Pfleger Adolf u. Marianne) Anfragen an: Pfleger Franz und Elfriede, Tel.: 03173/2497

Günstige Mietwohnung in sonniger Lage, Nähe Ortszentrum Fischbach Wohnungsgröße: 98,5 m², 1990 errichtet; teil- oder vollmöbliert Dauer und Höhe der Miete nach Vereinbarung! Besichtigung bzw. nähere Auskünfte unter 0676/6794467 19


Volkstanzkreis Fischbach www.volkstanzkreis-fischbach.at

Kultureller Auftakt zum Ägydifest Jodler lernen…. Samstag, 28. August 2010 von 9 bis 12 Uhr im kleinen Teufelsteinsaal Mit Daniel Fuchsberger (Salzburg) und Bernadette Froihofer (Musikgruppe Spafudla) Anmeldung bei Agnes Hauer 0676/87 42 86 51

Volkstanzkreis und Kulturreferat der Gemeinde Fischbach präsentieren

am Samstag, dem 28. August 2010 um 20.00 Uhr im Teufelsteinsaal Österreichische und Italienische Spitzenmusiker:

Aniada a Noar „in compagnia“

Spielfreude und Witz, explosives, italienisches Temperament und gewohnt souveräne Arrangements erwarten uns bei diesem Konzert! Kartenvorverkauf bei allen Bankstellen der Raiffeisenbank Birkfeld – Oberes Feistritztal 20


21


22


Bauernbund Fischbach An

den

drei

Veranstaltungstagen

Fischbacher Ägydimarktes

des

(Samstag, 28. bis Montag, 30. August 2010) gibt es ein umfangreiches Programm mit vielen Attraktionen. Besonders wichtig für unsere Bauernschaft ist jedoch die Abhaltung des

Zentralviehmarktes am Montag, dem 30. August. Der Ägydiviehmarkt im letzten Jahr war ein voller Erfolg: Die Auftriebszahl ging nach oben, die Preise waren zufriedenstellend. Deshalb bitten wir alle Bauern, verkaufsfähige Tiere für den 30. August 2010 zu richten. Wir Bauern selber haben die Zukunft dieses Marktes

in

der

respektablen Einkäufer

nach

Hand,

denn

Auftriebszahlen Fischbach

und

nur

bei

kommen beleben

so

die

Marktpreise.

Den

Service

der

Gratis-Hofabholung der Tiere bietet die Gemeinde Fischbach auch in diesem Jahr wieder an!

Almwanderung zur Waldtoni Waldtoni –Hütte am Sonntag, den 18. Juli 2010 ca. 11.00 Uhr Bergmesse mit Pfarrer Mag. Peter Praßl anschließend Gemütliches Beisammensein bei Grillspezialitäten und hausgemachten Mehlspeisen unserer Bäuerinnen

Almochsen - Gewichtschätzen 1. Preis: 10 kg Rindfleisch 2. Preis: 5 kg Rindfleisch 3. Preis: 3 kg Rindfleisch 4. bis 10. Preis: Warenpreise

Auf Ihr Kommen freut sich der Bauernbund Fischbach!

23


Seniorenausflug 2010 Heuer war vom 10. bis 12. Mai Kärnten das Ziel des Dreitagesausfluges des Fischbacher Seniorenbundes. Vorbereitet, organisiert, sowie geschichtlich und kulturell erläutert hat diese Fahrt in schon bewährter Weise das Ehepaar Helga und DI Otto Arzberger. Bevor wir am 1. Tag im Hotel Stift St. Georgen am Längsee Quartier bezogen, besuchten wir die Brauerei Hirt. Die Führung in diesem fast vollautomatischen Betrieb war sehr aufschlussreich. Trotz des Robotereinsatzes finden dort noch immer 150 Menschen Arbeit. Ein Großteil der Produktion geht in den Export. Von der Brauerei ging es nach St. Veit an der Glan, wo wir eine interessante Stadtführung hatten. Beim Rundgang begleitete uns Herr Notar Dr. Siegfried Übeleis, ein gebürtiger Fischbacher, ein Stück des Weges. Am 2. Tag besichtigten wir das Schaubergwerk in Bad Bleiberg. Über eine lange Rutsche ging es in die Stollen. Dort wurde uns in einer sehr informativen Führung die Methode des Abbaues von Blei- und Zinkerz multimedial erklärt. Nach dem Mittagessen fuhren wir über die Villacher Alpenstraße auf den Dobratsch, von wo wir einen herrlichen Ausblick auf die Stadt Villach genießen konnten. Bemerkenswert war auch die Ausstellung über die Entstehung dieses Bergmassivs, die von gewaltigen Felsstürzen geprägt ist. Abschließend besuchten wir die Wallfahrtskirche Maria Gail, in der wir eine kurze Andacht hielten. Am 3. Tag trafen wir beim Herzogstuhl im Zollfeld unseren ehemaligen Fischbacher Bruno Elmleitner mit seiner Gattin Hermine. Diese führte uns durch die Altstadt von Klagenfurt, zum Landhaus mit dem wunderschönen Wappensaal, auf den Kräutermarkt und zum Lindwurm, wo wir abschließend ein Gruppenfoto machten. Zum Mittagessen fuhren wir nach Griffen, anschließend besuchten wir die künstlerisch reich ausgestattete Kirche zum Hl. Leonhard im Lavanttal mit den wunderbaren Glasfenstern aus dem 14. Jhdt. Wir beendeten diesen herrlichen Ausflug mit einem gemütlichen Aufenthalt im Buschenschank Güsser am Hoferberg. Obmann Peter Hödl 24


Freiwillige Feuerwehr Fischbach Entstehungsbrandbekämpfung Als Serviceleistung unserer Feuerwehr wurde am Samstag, den 22. Mai 2010 eine Vorführung über Entstehungsbrandbekämpfung organisiert. Dabei wurde durch die Betriebsfeuerwehr der voestalpine Tubulars GmbH & Co KG Kindberg das richtige Verhalten bei Küchen- und Kleinbränden sowie die richtige Handhabung von Feuerlöschern demonstriert. Alle Teilnehmer hatten auch die Möglichkeit, selbst die verschiedenen Löschmittel auszuprobieren. Jeder Brand, sofern es sich um keine Brandstiftung handelt, beginnt mit einem Entstehungsbrand. Hierbei handelt es sich nicht selten um einen Schwelbrand, ausgelöst durch Defekte in elektrischen Geräten, vergessene eingeschaltete Herdplatten, unbeaufsichtigte Kerzen oder ähnliches. Die Entstehungsbrände können meist mit sehr einfachen Löschgeräten bekämpft werden. In einem Brandfall hängt viel vom richtigen Handeln ab, wobei es auf die jeweilige Situation ankommt, in welcher Reihenfolge vorzugehen ist.

Durch den richtigen Einsatz von Kleinlöschgeräten können erfahrungsgemäß rund 80% aller kleinen und mittleren Entstehungsbrände gelöscht werden. Die Entstehungsbrandbekämpfung kann mit folgenden Kleinlöschgeräten durchgeführt werden: Feuerlöschdecke: Hergestellt aus flammhemmend imprägnierter Wolle oder aus Glasfasergewebe. Feuerlöscheimer: Seit Jahrhunderten verwendetes Löschgerät, früher aus Leder, heute als "Falteimer" aus Segeltuch oder verzinkter Stahleimer. Kübelspritze: Hergestellt aus verzinktem Stahlblech für 10 oder 15 Liter Wasser, aufklappbarer Deckel, Kastenverschluss, Traggriff, Schlauch mit Schlauchhalterung. Die Kübelspritze dient hauptsächlich zur Bekämpfung von Entstehungsbränden, außerdem bei Nachlöscharbeiten in Räumen (fast kein Wasserschaden). Tragbare Feuerlöscher Tragbare Feuerlöscher sind die bekanntesten Kleinlöschgeräte. Nach Art des Löschmittels unterscheidet man 4 verschiedene Typen. •

Wasserlöscher (Brandklasse A) Als Löschnittel wird Wasser verwendet. Fallweise ist dem Wasser ein Frostschutz oder Netzmittel zugesetzt. Als Treibmittel wird Kohlensäure verwendet. Er bewirkt die Kühlung des brennbaren Stoffes und ist geeignet für die Bekämpfung von festen, unter Glut- und Flammenbildung brennenden Stoffen, wie Holz, Papier, Stroh u. dgl. (ausgenommen Metall).

Schaumlöscher (Brandklasse A, B) Sie dienen hauptsächlich zur Bekämpfung von Bränden flüssiger Stoffe, wie Benzin, Petroleum, Öle, Fette, Lacke und fester Stoffe (flamm- und glutbildend). Füllung: wässrige Schaummittellösung. Pulverlöscher Bei den Pulverlöschern unterscheidet man nach Art des Löschpulvers Löscher mit Glutbrandpulver oder Flammbrandpulver. Als Treibmittel wird meist Kohlendioxid verwendet. o

Glutbrandpulverlöscher (Brandklasse A, B, C) Glutbrandpulver ist grundsätzlich zum Löschen von Glut- und Flammbränden geeignet. Es ist bei Glutbränden allerdings immer das Nachlöschen mit Wasser erforderlich.

o

Flammbrandpulverlöscher (Brandklasse B, C) Flammbrandpulver kann nur zur Bekämpfung von Bränden in der Flammbrandphase verwendet werden. Verbleibende Glutbrände sind mit Wasser nachzulöschen. 25


Kohlendioxidlöscher (Brandklasse B, C) Kohlendioxidlöscher (CO2-Löscher) eignen sich besonders zur Bekämpfung von Bränden an elektrischen Anlagen (z.B. Verteiler, Relaisstationen, Schaltwarten, etc), PC-Anlagen, Großküchen und hochwertigen Maschinen. Auch gegen Flüssigkeits- und Gasbrände können diese Geräte eingesetzt werden. Schäden durch Löschmittelrückstände sind ausgeschlossen, da Kohlensäure rückstandslos verdunstet.

Pferdefreunde Fischbach Das Fest der Pferdefreunde findet heuer am Sonntag, dem 08. August vor dem Teufelsteinhaus statt. Neben Speis und Trank ist natürlich auch für gute Unterhaltung gesorgt. Gratis Kutschen-Fahren und Ponyreiten sind weitere Attraktionen, die sich besonders bei den Kindern großer Beliebtheit erfreuen. Aber auch manch Erwachsener und Urlaubsgast unternimmt gerne eine Kutschenfahrt durch unser schönes Gebirgsdorf! Wir würden uns sehr freuen, Sie mit Ihrer Familie bei unserem Fest am Sonntag, dem 08. August 2010 auf der Schulwiese begrüßen zu dürfen!

26


Starköchin Sarah Wiener erkundet „Steirische Schmankerln“ in Fischbach! Mit ihrem roten Käfer-Cabrio, den sie während der Dreharbeiten zum Film „Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener in Österreich“ liebevoll „Jogl“ genannt hat, fuhr Sarah Wiener durch das Joglland, um die Region zu erkunden und vor allem die sagenhaften Kochkünste von Christan Übeleis im Forsthaus Fischbach nachzukochen. Sarah Wiener war, wie sie bei einem Abschlussessen im Forsthaus bekannt gab, begeistert von der wunderschönen Gegend, den vielen regionalen Köstlichkeiten und vor allem von der Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit der Fischbacher und Oststeirer.

Ganz vorne im Bild: Zwei-Haubenkoch Christian Übeleis mit Starköchin Sarah Wiener, dahinter v.l.n.r. Tourismusobmann Johann Zink, Rosemarie Rohrer, Elisabeth Übeleis, Andrea Rennhofer vom Tourismusbüro Joglland-Waldheimat, DI (FH) Franz Schwarzauger jun. als neuer Eigentümer des Teufelsteins, dahinter Heinz Übeleis mit Mitarbeitern der Berliner Produktionsfirma.

Für den Höhenluftkurort Fischbach in der Region Joglland - Waldheimat sowie für die gesamte Oststeiermark ist es eine große Auszeichnung, dass die Starköchin Sarah Wiener hier einen Teil der Filmserie „Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener in Österreich“ drehte: Eine großartige Werbung für die gesamte Oststeiermark, die auch im Film mit zahlreichen Produzenten präsentiert wird. Da noch eine ganze Serie in Österreich produziert wird, werden wir uns bis zum Frühjahr 2011 auf die Ausstrahlung gedulden müssen. Der genaue Sendetermin wird aber sicher noch rechtzeitig bekannt gegeben. Rosemarie Rohrer, Tourismusinfo „Sagenhaft Fischbach“ 27


Sommerveranstaltungen beim Gasthof Mosbacher in Falkenstein Während der Fußball WM (noch bis 11. Juli 2010) übertragen wir alle Spiele auf Großleinwand und servieren in den Pausen ein ,,WM-Menü” an der Schirmbar!

Der Musikverein Fischbach veranstaltet am Samstag, dem 17. Juli 2010 ab 18.00 Uhr bei freiem Eintritt ein Abendkonzert, zu dem wir alle Freunde der Blasmusik herzlich einladen möchten. Für Ihr leibliches Wohl ist bestens gesorgt! Unsere traditionelle Fahrzeugsegnung findet heuer am Annasonntag, dem 25. Juli 2010 um 11.30 Uhr beim Hauskreuz unseres Gasthofes statt. Anschließend gibt es ein gemütliches Beisammensein sowie unsere beliebte „Schnitzelaktion“. Auf Ihren Besuch freut sich Familie Mosbacher

Feistritztalradweg Der Feistritztalradweg gehört schon seit Jahren zu den attraktivsten Radwanderwegen Österreichs. Sie finden Ruhe und Erholung in abwechslungsreicher Landschaft, gestalten Ihre Freizeit aktiv und gesundheitsbewusst und es macht obendrein noch Spaß! Nach einer anstrengenden Radtour kann man sich im Gasthof Mosbacher dann hervorragend stärken und erholen.

28


29


30


Volksschule Fischbach „Zucker in unseren Nahrungsmitteln“: Ein Zuckerprojekt der Volksschule Fischbach, durchgeführt mit den Schülern, der Diätologin Lisa Höller – Brunnhofer, Andrea Rosenberger und Renate Grabenbauer. „Jo oida Grieche, is do vül Zucka drin! Hundatzwoanz´g Stickl Würfüzucka in oan Packal Zuckal. Wenn i des g´wisst hätt, hätt i nit so vül gessn. Oba guat worns trotzdem.“ Solche und ähnliche Aussagen kamen von den Schülern, als sie während unseres Zuckerprojektes verschiedene Naschereien, Getränke und andere Lebensmittel auf ihren Zuckergehalt hin untersuchten. Nach einer allgemeinen Einführung über Zucker, verschiedene Zuckerarten, versteckte Zucker und einem Film über Zuckergewinnung, ging es – eingeteilt in drei Gruppen – ans praktische Arbeiten. Eine Gruppe notierte die Zuckerangaben der Hersteller auf den Verpackungen. Die nächste Gruppe rechnete aus, wie viel Stück Würfelzucker der angegebenen Zuckermenge entsprachen und eine weitere Gruppe testete Getränke wie Coca Cola, Orangensaft, Grapefruitsaft oder verdünnbaren Saft mittels Teststreifen auf ihren Zuckergehalt. Unter fachkundiger Führung machten die Kinder dabei für sich überraschende Entdeckungen, vor allem bei Nahrungsmitteln und Getränken, bei denen die Zuckerangabe nicht mit „Zucker“, sondern mit anderen Wörtern, wie „Glucose“, „Fructose“ „Saccharose“ angegeben wird. Die Schüler machten auch die Erfahrung, dass weniger süß schmeckende Nahrungsmittel nicht zwangsläufig weniger Zucker enthalten müssen und dass durch zu hohen Zuckerkonsum u.a. auch der Zahnschmelz in Mitleidenschaft gezogen wird. Ziel des Projektes war (und ist), die Kinder auf die Folgen übermäßigen Zuckerkonsums aufmerksam zu machen und damit auch zu kontrolliertem Zuckerkonsum hinzuführen. Präsentiert wurde das Projekt beim „Leib und Söl Tog“ am 16. April 2010 in der Teufelsteinhalle. Dir. Gerhard Winter

Volksschule Falkenstein Unser heuriges Modul „Ich seh etwas, was du nicht siehst“ in Zusammenarbeit mit Styria vitalis Graz, beschäftigte uns mit Ernährung, Bewegung und Freizeitgestaltung. Alternativen zum Fernsehen und Computerspielen wurden gefunden und aufgezeigt. Ein Elternabend informierte zusätzlich unsere Eltern über diese Thematik (Bildschirmkonsum Auswirkungen, Sinn und Umgang damit).

31


Neue und alte Spiele wurden gespielt bzw. wieder entdeckt. Daraus entstand ein so genannter „Nachmitrolli“, ein rollender Koffer, vollgepackt mit Spielen, Mandalakopien und der Möglichkeit, ein Gemeinschaftsleintuch mit Stofffarben zu gestalten. Frau Mag. Ursula Hauszner-Ortner vom Friedensbüro Graz unterstützte uns dabei. Frau Mauerhofer studierte für den „Leib und Söl – Tag“ mit unseren Kindern eine Step Aerobic – Einlage ein. Dazu trafen sie sich mehrmals, auch mit den Eltern, im Rüsthaus und in der Volksschule. Hinzu kam noch die Teilnahme an der UGOTCHI – Bewegung. Mit besonders großer Eigenverantwortung und Selbstkontrolle konnten hier unsere Kinder für die VS – Falkenstein Punkte sammeln: z.B. mind. 10 Stunden Schlaf, Turnen und Training im Sportverein, Gemüse und Obst essen, mindestens 1 Liter trinken,…. Frau Mauerhofer unterstützte uns auch hier und bot am Nachmittag jeweils eine Turneinheit für unsere Kinder im Schulhaus an. Vielen Dank! Wir hoffen damit, unseren Kindern wieder einen wichtigen Impuls für deren Zukunft gegeben zu haben! Dir. Herwig Panhofer

Theatergruppe Fischbach Mit dem Bühnenklassiker "boeing, boeing" von Marc Camoletti haben Anna Baumgartner, Andrea Übeleis, Karin Elstner, Waltraud Reindl, Harald Kerschenbauer und Wolfgang Zemanek unter der Regie von Ossi Baumgartner, im vergangenen Februar humoristische "Höhenflüge" unternommen. Sehr gute Besucherzahlen und die positiven Rückmeldungen haben bestätigt, dass Theaterstücke in der Tradition der Wiener Kammerspiele auch in Fischbach gut aufgehoben sind. Wir werden daher im Jahr 2011 mit einem neuen Stück wieder für humorvolle Unterhaltung sorgen und hoffen, auch diesmal mit der Stückauswahl den Geschmack unseres Publikums zu treffen. Für die Theatergruppe Fischbach: Wolfgang Zemanek

Lernbegleitung gesucht Die Berufsausbildungsassistenz, ein Projekt der Chance B, sucht für integrative Lehrlinge in der Berufsschulzeit laufend LernbegleiterInnen (Englisch, Mathematik, Deutsch etc.). Nähere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer: 0664 60409 193 oder per E-Mail: berufsausbildungsassistenz@chanceb.at

32


Asbeststaubbelastung – HILFE FÜR BETROFFENE Individuelle Beratung und Nachsorgeuntersuchungen in Ihrer Nähe!

Der nachweislich krebsfördernde Baustoff Asbest wurde bereits in den 90erJahren in Österreich verboten. Dennoch sind heute viele Menschen – Experten sprechen von etwa 100.000 Betroffenen - durch die frühere berufliche Asbeststaubbelastung krankheitsgefährdet. Auch Jahrzehnte nach dem Kontakt mit Asbeststaub können schwerste Erkrankungen, wie etwa Lungenkrebs, auftreten. Früherkennung kann Leben retten! Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass sie betroffen sind: Nicht nur ehemals Beschäftigte der Asbest verarbeitenden Industrie, sondern auch Arbeitnehmer aus der Bauwirtschaft, der chemischen und Metall verarbeitenden Industrie sind gefährdet ebenso Elektriker, Schlosser, Dachdecker, Isolierer, Mechaniker, Installateure, Schweißer und viele Menschen aus anderen Berufsgruppen. Gesundheitsexperten rechnen mit einem deutlichen Anstieg von speziellen Erkrankungen als Spätfolge der Schadstoffbelastung. Besonders Personen, die in den gefährdeten Berufsgruppen gearbeitet haben und bereits in Pension sind, sollten auf Nummer sicher gehen: Die AUVA (Allgemeine Unfallversicherungsanstalt) hat daher das BBRZ Österreich (Berufliches Bildungs- und Rehabilitationszentrum) beauftragt, österreichweit Beratungsstellen einzurichten, um betroffenen Arbeitnehmern und Unternehmen

k o s t e n l o s e

umfangreiche

Informationen und individuelle Beratung zu bieten. Ziel der Aktion zur Asbestnachsorge ist es, etwa einen Lungenkrebs, der auch Jahrzehnte nach der Schadstoffbelastung auftreten kann, möglichst früh zu erkennen. Dazu werden k o s t e n l o s e Nachsorgeuntersuchungen von Lunge und Atemwegen in Wohnortnähe angeboten.

Nehmen Sie Kontakt auf - Es geht um Ihre Gesundheit! Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des BBRZ: Tel.: 0820 820 100 oder direkt im Beratungszentrum für Menschen mit beruflicher Asbestexposition Wiener Straße 60 (ehemaliges Volksheim) 8605 Kapfenberg 03862/2992-1215 beratungszentrum.stmk@bbrz.at 33


Vitaltraining für ältere Menschen * die aktiv bleiben möchten Die nächsten Termine:

* mit Gedächtnisstörungen

Freitag, Freitag, Freitag, Freitag,

* die an Demenz erkrankt sind

25. Juni 2010 09. Juli 2010 23. Juli 2010 06. August 2010

jeweils von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Schulungssaal des Roten Kreuzes in Birkfeld Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos! Über Ihr Kommen freuen sich: Luegger Irene, Rotes Kreuz Birkfeld Tel.: 0664 1525054 Heil Annelies, Caritas „Entlastung bei Demenz“ Tel.: 0676 880 15 426

Die Team Österreich-Tafel Die Team Österreich Tafel ist ein Projekt des Österreichischen Roten Kreuzes und Hitradio Ö3. Seit einigen Wochen findet diese Zusammenarbeit nun auch zwischen den Nahversorgern in Birkfeld und der dortigen Ortsstelle des Roten Kreuzes statt. Ziel dieser Aktion ist es, Lebensmittel zu verwerten anstatt zu vernichten. Jeden Samstag werden die zur Verfügung gestellten Lebensmittel gesammelt und zwischen 18:30 und 19:30 Uhr an einkommensschwache Personen verteilt. Da die Aktion ganz gut angelaufen ist, wird sie nun auch auf Fischbach und Falkenstein ausgeweitet. Die Teilnahme an der Aktion ist einkommensabhängig und unterliegt folgenden Richtsätzen: Alleinstehende Ehepaare und Lebensgemeinschaften Alleinerziehende mit einem Kind Ehepaare/Lebensgemeinschaften mit einem Kind

EUR 951,00 EUR 1.426,00 EUR 1.236,00 EUR 1.521,00

Die Einkommensgrenzen erhöhen sich für jedes weitere Kind um jeden weiteren Erwachsenen im Haushalt um

EUR EUR

285,00 475,00

Zum monatlichen Einkommen zählen Lohn/Gehalt, Pension, Familienbeihilfe, Sozialhilfe, Arbeitslosenunterstützung, Alimente und sonstige Einnahmen, jedoch nicht das Pflegegeld. In der Regel werden die Lebensmittel auf ihre Genießbarkeit hin überprüft, sie sind aber - da sie zum Teil nicht mehr lange halten - zum ehestmöglichen Verzehr bestimmt. Die kostenlose Abgabe erfolgt ausschließlich samstags in der Zeit von 18:30 bis 19:30 Uhr in der Rot-KreuzDienststelle Birkfeld. Für Personen, die nicht oder nur eingeschränkt mobil sind, kann jedoch auch eine Haus-Zustellung organisiert werden. Nähere Informationen dazu erteilt gerne Ihre RotKreuz-Dienststelle Birkfeld unter der Telefonnummer 050 144 5 30300 ! 34


D A N K E für Ihre Unterstützung! Die Katholische Frauenbewegung Fischbach hat für Manuel Grabenhofer und Reinhard Reindl ein Spendenkonto eingerichtet, um die beiden an Leukämie erkrankten jungen Fischbacher zumindest finanziell ein bisschen unterstützen zu können. Das Geld, das auf dem Konto einlangt, wird auf Sparbücher übertragen und an die Familie Grabenhofer und an Reinhard Reindl weitergegeben. Sehr viele Fischbacher/innen haben bisher eingezahlt und auch die Vereine waren sehr großzügig. Im Namen der Familien, als auch im Namen der KFB Fischbach bedanken wir uns bei allen, die mitgeholfen haben oder das noch tun möchten. Ein herzliches „Vergelt´s Gott“ KFB Fischbach

Wir möchten allen aufrichtig danken, die uns durch die schwere Zeit der LeukämieErkrankung unseres kleinen Manuel hindurch geholfen haben: Allen voran der Pfarre Fischbach und der Katholischen Frauenbewegung für ihre Initiative und großartige Unterstützung, unseren Fischbacher bzw. Falkensteiner Vereinen und Körperschaften für ihre überwältigende Anteilnahme, aber auch all jenen Privatpersonen, die uns durch eine kleine Spende bzw. ein aufmunterndes Wort, positive Gedanken oder ein stilles Gebet aufgerichtet und neue Kraft gegeben haben. Mit erstaunlicher Geduld und großer Tapferkeit hat der kleine Manuel die acht Monate dauernde Chemotherapie und Intensiv-Behandlung überstanden und wird mit Gottes Hilfe und dank Ihrer Unterstützung sowie der liebevollen Fürsorge der behandelnden Ärzte und seiner Familie hoffentlich bald wieder ganz gesund werden! Ein herzliches Dankeschön sagen Hannes und Petra Grabenhofer mit Carina und Manuel

Wir bedanken uns bei allen Spendern, die es unserem Reinhard dank Ihrer großzügigen Zuwendungen ermöglicht haben, relativ teure Zusatztherapien und alternativmedizinische Behandlungen in Anspruch zu nehmen und somit einer vollständigen Genesung ein gutes Stück näher zu kommen. Danke der KFB für ihre Initiative und all jenen, die sich an dieser wunderbaren Aktion beteiligt haben! In großer Dankbarkeit Reinhard Reindl samt Familie 35


Geschäftsräumlichkeiten bestehend aus Geschäftslokal, Vorraum, WC und Lagerraum im Ausmaß von 52 m² im Gebäude der Raiffeisenbankstelle in Fischbach

ab 01.07.2010 zu vermieten! Anfragen an: Mag.(FH) Andreas Baumgartner Tel: 03170/231

Impressum: Gemeindeamt Fischbach, 8654 Fischbach 11a 36


Gemeindezeitung Fischbach