Page 1

S T A D T N A C H R I C H T E N OFFIZIELLES

MITTEILUNGSBLATT

DER L A N D E S H A U P T S T A D T

A n . nu n Haushalt l'.h.h. I I Hrscheinungsort Innsbruck LJ V a kt^spnstami 6020 Innsbruck

17. September 1 9 8 6 / N r . 9

Preisgünstig mit der „Umwelt-Netzkarte" Neuer Fahrscheinblock der Innsbrucker Verkehrsbetriebe — Tagesfahrkarte kostet damit 19 Schilling ( I i i ) Nun lohnt sich auch in Innsbruck das Umsteigen auf o(fontliche Verkehrsmittel: Seit 1. September bieten die Inns-

Die „Umwelt-Netzkarte" ist eine lünftagekarte, doch muß sie nicht an fünf aufeinanderfolgenden lagen benützt werbrucker Verkehrsbetriebe eine den. Sie kostet 95 Schilling; an „ U m w e l t - N e t z k a r t e " an. Die- einem l ag kann mail damit beser schon in anderen Städten liebig viele Fahrten unternehüberaus bewährte Fahrschein men, sie kommen zusammen sollte aufgrund seiner Preiswür- daher auf nur 19,— Schilling. digkeit in erster Linie auf die Die neue Karte gilt auf allen Autofahrer einen starken A n - innerstädtischen Linien und ist reiz zur Benützung von Bussen übertragbar: Mit einem Block und Straßenbahn ausüben, aber können auch fünf Personen auch den Bedürfnissen der Tou- gleichzeitig fahren! risten kommt die Karte entge- Wird ein Abschnitt der „ U m gen. welt-Netzkarte" vor 12 Uhr

Mittag entwertet, so gilt er für beliebig viele Fahrten bis Betriebsschluß dieses Tages (ausgenommen sind die Nachtbusse). Bei einer Entwertung nach 12 Uhr Mittag verlängert sich die Geltungsdauer bis 12 Uhr Mittag des folgenden Tages. Z u welch günstigem Preis man damit fährt, wird deutlich, wenn man diesen Fahrpreis f ü r einen ganzen Tag mit der „ U m w e l t Netzkarte" von 19,— Schilling (beliebig viele Fahrten, auch von verschiedenen Personen) mit dem normalen Einzelfahrschein um 14 Schilling vergleicht. Erhältlich ist der „ U m w e l t Netzkartenblock" in den V o r verkaufsstellen, aber auch beim

Schaffner oder Autobuslenker in den Fahrzeugen der I V B . Im Interesse einer besseren L u f t in Innsbruck ist dieser Neuerung ein durchschlagender E r folg zu wünschen!

nährungst Jitips Kinder für K Seite 3

Stadtbücherei in neuem Glanz Seite 5

Freundschaftsstadt Tbilissi Seile 12, 13 und I-

Radwegachse O- Dorf—Innenstadt Kosten: 10 Millionen — Bald schon Wirklichkeit (Eiz) Vom Olympischen Dorf bis ins Stadtzentrum von Innsbruck (Museumstraße) wird man künftig nahezu unbehelligt durch den Autoverkehr „radeln" können: Der Innsbrucker Sladtsenal unter Vorsitz von Bürgermeister Romuald Niescher gab dafür mit der

Schulverkehr dienen. Der A n schluß des gesamten Netzes an die Freizeit-Radwege ins Oberund Unterinntal ist gesichert. Die S t r e c k e n f ü h r u n g steht fest: Der Abschnitt Langer Weg— Hegnerstraße ist fertig. V o n dort geht es über den Berthavon-Suttner-Weg, die BurgGenehmigung eines Beschlus- hard-Breitner-Straße, Klappses des Projcktausschiisses un- holzstraße, Egerdachstraße, längst „grünes Ficht". Schon übei die Pradler Straße in den heuer ist dafür im Budget ein Furtenzaunweg u n d zum neu zu Teil der notwendigen 10 Mil- bauenden R a d - unti F u ß g ä n lionen Schilling gesichert, für gersteg über die Sill im Bereich das kommende Jahr soll der des Stadtparks, Ubersetzung ( l ä n s e b r u n n e n hat schon viele Freunde gefunden Rest budgetiert werden. zur K ö n i g - L a u r i n - S t r a ß e , A n Er eignet sich vorzüglich zum Klettern, zum l'ritscheln und zum D i e s w i n l cm weiterer Mark- schluß an die Kreuzung A m r a Umrunden — kein Wunder, daßder Günsehrunnen des Innsbrucker s t e i n des insgesamt geplanten ser S t r a ß e / M u s e u m s t r a ß e . Die Bildhauers Helmut Millonig hei Kindern aller Alterstufen hoch im Radwegnetzes, das in den näch- Verkehrsampeln an KreuzunKurs steht. Die überaus ansprechende Brunnenplastik, die auf ei- sten drei Jahren i n Innsbruck gen mit stark befahrenen Stranem Findling ein Gänseidyll in Bronze darstellt, ziert seit einigen verwirklicht wird. E s soll vor- ßen werden adaptiert. Der Bau Monaten die neue Freizeitanlage in der A ngergasse. (F. : Murauer) wiegend dem Berufs- und ist schon im Gange.


Schillerpark im Saggen hat an Attraktivität gewonnen Neugestaltung und mehr Spielgeräte und Bänke (Th) Den mit der Anlage im Saggen vertrauten Anrainern werden die Veränderungen im Schillerpark in der Schillerstraße sicher nicht entgangen sein. Wenngleich die Fläche weder von der Größe noch von der Lage her viele Möglichkeiten der Umgestaltung zuläßt, gelang es der städtischen Grünahteilung dennoch, unter weitgehender Berücksichtigung der Wünsche der Bevölkerung einige Verbesserungen zu erzielen. So wurde z. B . die Spielfläche durch das Einbeziehen des südlichen Rasenstreifens vergrößert und durch eine L i gusterhecke zur Straße hin begrenzt. Der Verletzungsgefahr der Kinder vorbeugen sollen neu verlegte Kunststoffplatten unter den Spielgeräten. Gefälliger präsentieren sich nun auch

die zahlreicher gewordenen Sitzbänke. Im Bestreben, das Areal sowohl intensiv begehbar als auch grün zu gestalten, verwendeten die Fachleute feinschotteriges Erdmaterial und eine besondere Grassamenmischung, die von der Landesanstalt f ü r Pflanzenzucht und S a m e n p r ü f u n g Rinn zusammengestellt wurde. Die Entwicklung des grünen Teppichs dürfte einige Zeit in A n spruch nehmen; zu stark ist der Schatten, den die neun mächtigen K a s t a n i e n b ä u m e werfen. Die mit einem Kostenaufwand von rund 200.000 Schilling gestaltete Grünfläche ist selbstverständlich für Hunde gesperrt. Eine entsprechende Beschilderung weist darauf hin und sollte unbedingt beachtet werden.

Innsbrucker Messe lädt ein 1290 Firmen aus 16 Staaten präsentieren Waren (Th) Wieder ist es soweit: V o m 20. bis 28. September steht Innsbruck ganz im Zeichen der Messe und wird damit zum Treffpunkt der Wirtschaftstreibenden und Konsumenten aus dem In- und Ausland. 1290 Firmen aus 16 Staaten werden dabei ihre Produkte vorstellen, wobei 70 Prozent der Aussteller in ihrem Angebot Investitionsgüter, technische Neuerungen und Verbesserungen f ü r den Bedarf im Hotel- und Gastge-

Kunsthandwerk Seite 2

werbe und in der alpinen Landwirtschaft f ü h r e n . Im vergrößerten Rahmen wird heuer das Tiroler Handwerk vertreten sein. 13 Innungen und 130 Handwerksfirmen präsentieren ihre Erzeugnisse auf über 1000 m Ausstellungsfläche. Die Handwerksschau der 54. Innsbrucker Messe bietet somit Gelegenheit, sich auch eine Übersicht über die Qualität der Produkte von Handwerk und Kunsthandwerk zu verschaffen.

auf der Innsbrucker

2

Messe.

(Foto:

Birbaumer)

• In der Hotelfachschule Villa Blanka wird nun auch ein Aufbaulehrgang für Fremdenverkehrsberufe geführt, dessen Z i e l die R e i f e p r ü f u n g ist. E r ermöglicht auch Absolventen der Hotelfachschule, Gastwirtefachschule, Tourismusfachschule und der dreijährigen Fachschule f ü r wirtschaftliche Frauenberufe die Erlangung der Hochschulreife.

Ernennung neuer Schuldirektoren Bürgermeister Romuald Niescher überreichte am 9. September die Dekrete, mit denen drei neue Schuldirektoren ernannt wurden: Johann Feistmantl leitet k ü n f t i g die Hauptschule Müllerstraße, A n t o n Triendl wurde Direktor der Hauptschule Wilten. Z u m Direktor der Volksschule Allerheiligen wurde Frau Erna Paulweber ernannt. — A n Schwester Augustia Grüner, Direktor der Hauptschule der Ursulinen, wurde der Berufstitel „Oberschulrat" verliehen. • Noch bis Ende Oktober besteht f ü r Senioren die Möglichkeit, den „grünen Bus" des T i roler Sozialdienstes zu benutzen, der jeden Mittwoch um 14 l Mir vom Pradler Platz 6a in das Erholungsgebiet um Innsbruck

fährt. Anmeldungen sind unter Telefon 45 2 82 erbeten. • A m 15. September öffnete die erste freie Waldorfschule in Innsbruck in der Graßmayrstraß e ihre Pforten. 40 Kinder sind bereits angemeldet. Z i e l der Schule ist die Orientierung in erster Linie am Menschen und nicht am vorgegebenen Lehrstoff. Noten gibt eSmicht. • Das b e r ü h m t e Marienbild von Lucas Cranach im Tiroler Landesmuseum ist nun wieder in den Schausammlungen der altdeutschen Galerie zu sehen. Der Bedeutung des G e m ä l d e s entsprechend wurde ein dem Original nachempfundener Rahmen angeschafft. D a ß dieses Madonnenbild nun wieder in ursprünglicher Farbintensität erstrahlt, ist ein Verdienst des seit Jahresbeginn in den Ruhestand getretenen Museumsrestaurators, Prof. Ludwig N c u hauser. • Das Arheitsinspektorat Innsbruck übersiedelt. Neue Adresse ab 22. September: Arzler Straße 43a. Tel. 64 9 04 bis 64 9 06. INNSUKl

( 'kl- U SI

U ' I I K K II

TKN Offizielles Mitteiliinijshlmi dir Landeshauptstadt. Herausgeber, I u v n H i m e r u n d V e r l e g e r : die S t a d t e c m c i n d c I n n s b r u c k . C ' h c f r c d a k l c u t u n d fui d i n Inhalt v e r a n t w o r t l i c h : A l b e r t I t / i n g c r , in dei R e d a k t i o n : I Ila I htinc.haie I hu n

und Wolfgang Weier. Alte [nntbruck, Kaihaus. TW.

Maua

I h. n su 11 S l i a H .

32466. D r u c k : W a g n e r ' s c h c

Huelidiiickerei H u c h i o i t h m i

.\

IS Univ-

Co

Innsbrucker Stadtnachrichten — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986, Nr. 9


Falsche Eßgewohnheiten aufspüren Neue

Ernährungsberatung

i m Gesundheitsamt stößt auf reges Interesse

( I ii) Das Gcsundhcitsbeviußtsein der H o ü l k c r u n g steigt. I>iese die in vielfacher II insidi! zum Ausdruck kommt, führte auch da/u, daß die vom städtischen < .esmidlicitsamt seit Jahrsheginn neu angebotene Frnährungsberatung für Kinder auf großes Interesse stößt. Zweimal im Monat, jeweils [Mittwoch von 14 his 16 Uhr, besieht die Möglichkeit, sich mit einschlägigen Fragen an eine Diätassistentin zu » e n d e n .

erfreuliche Tatsache,

Liehe

Mitbürger!

liereiis in den letzten „Innsbrueker Stadtnuehrichten " wurde darauf hingewiesen, daß ich im Namen der Innsbi ucker Bevölkerung unserer Polizei für den Einsatz gegen randalierende Punker gedankt hatte. Die Folgen dieser Erklärung sind interessant. Noch nie in meiner nunmehr dreijäh rigen Tät ig keit als Bürgermeister erlebte ich eine so massive Welle der Zustimmung aus allen Kreisen der Bevölkerung. Dies veranlaßt mich, meine klare Meinung in dieser Frage zu präzisieren. Niemand erhebt einen Einwand gegen Menschen, die durch besondere Kleidung und Frisur eine innerliche Protesthaltung dokumentieren. Wenn jedoch Mitbürger angepöbelt oder Sachschäden bewirkt werden, dann ist einzuschreiten. Hinsichtlich der 128 inhaftierten Punker ist festzustellen, daß man jugendliche Ersttäter sicher mit Nachsicht behandeln soll, es ist aber auch zu hoffen, daß der sogenannte harte Kern, also die professionellen Unruhestifter und Rädelsführer, zur Verantwortung gezogen werden. Den Dank an die/'obre/ ver-

Jeweils etwa 10 Personen, vorwiegend Mütter, die zum Teil ihre Kinder mitbringen, machen davon Gebrauch, wobei es sich immer wieder ergibt, d a ß auch die Ratsuchenden einander erprobte Tips geben. G r o ß ist die Vielfalt der gestellten Fragen. Drei Themen tauchen jedoch immer wieder auf: das Unter- und Übergewicht bei Kindern, die Probleme mit der Darmträgheit und der U m stand, d a ß viele Kinder den G e n u ß von Obst oder G e m ü s e verweigern. Im Verlauf der Beratung wird oft deutlich, d a ß diese Probleme nicht wirklich Probleme der einzelnen Kinder sind, sondern d a ß der G r u n d in den falschen Eßgewohnheiten der ganzen Familie liegt. Also m u ß hier der Hebel angesetzt werden. Wer achtet beispielsweise schon darauf, daß als Beilage zu paniertem Fisch keine Pommes Erltes ratsam sind oder daß Gemüsegerichte nicht aufgewärmt werden sollten? Andere Fragen betreffen den zu starken Säftckonsum (Zucker!) der Kinder, ihre Abneigung

gegenüber Milchprodukten oder die allzu vielen Süßigkeiten, die die Kinder von

den Großeltern erhalten. Den meisten dieser Probleme ist

mit dein berühmten „Gewußt wie" der Fachkraft heizukoin-

men. Die Vielzahl der zur Zeit propagierten Diäten hat dazu g e f ü h r t , d a ß viele Mütter, was ihre Kochgewohnheiten betrifft, verunsichert sind. So sind Fragen wie „Welches Fett soll ver-

\w

i werden, welches K o c h -

iiili

geschirr isl a m besten u n d wel dies

Ideiseli a m

gesündesten"

i m m e i w iedei zu h< n e u . In d e i I i'iiahrungsberalung

wird

dei

Bbwochslungsrcichcn, g e s u n d e n Mischkost d e r V o r z u g gegeben,

wobei

entsprechend

dei

Jahres/eil

eingekauft

den solile. Jede einseitige nährung

wird abgelehnt.

Zeit zu Zeit genossen, weder auf

Tiefkühl-

werIi Von

braucht

noch auf

Konservenkost verzichtet

wer-

den.

Die nächste kostenlose Beratung findet am S. Oktober im Gesundheitsamt, Fallmerayerstraße 1, statt. Nähere Auskünfte dazu: 1. Stock, Zimmer 336, Telefon 26 7 71/336 Durchwahl.

Weicher und weniger staubig Sportplatz Reichenau erhielt neuen Rasenbelag (Th) D e r im Grüngürtel Reichenau liegende Sportplatz in der Klappholzstraße hat vor kurzem seine Farbe gewechselt. Der G r u n d , warum der rote Tennenbelag einer Rasenauflage weichen mußte, lag darin, d a ß der körnige Belag weder von den Spielern noch von den Anrainern geschätzt wurde. Durch das Auswechseln werden somit nicht nur die Wettspielbedingungen des Feldes

binde ich mit der Bitte an alle

verbessert, auch die in der N ä he wohnhafte Bevölkerung ist keiner Staubbelästigung mehr ausgesetzt. D a ß die M a ß n a h me auch aus optischen Gründen zu begrüßen ist, sei nur am Rande erwähnt. D e m Verlegen des Rollrasens voraus ging das Aufbringen der Vegetationsschicht aus Sand, Torf und Humus auf den vorhandenen Unterbau. D i e nun folgende dreimonatige A n wuchsfrist führt dazu, so Sportamtsleiter Dr. Hans-Dieter Hoffmann, d a ß der Platz erst wieder im F r ü h j a h r 1987 bespielbar sein wird. Die Kosten für die lielagsarbeiten belaufen sich auf 1,6 Millionen Schilling. Insgesamt verfügt die Stadtgeineinde damit über vier RasenfußhaHplützc. Sommerliche Hauarbeiten auch

am Tivoli-W-n-Platz: Nach-

Mitbürger, gemeinsam mitzuhelfen, iene Ordnung in Innsbruck zu erhalten, die der Bevölkerung ein Gefühl der Geborgenheit gibt. Auf ( haostage können wir verzichten.

I erlegungdes

Rollrasens am Sportplal.

Reichenau.

(F.: Murano• t

dem das große Spielfeld im V o i {ahi mit einem sandgcfüllten Kunstrasen überzogen wurde, der sich in/wischen sehr bewährt hat, siami im heutigen .lain das Auswechseln des Heia ges am kleinen, besonders dem Trainingsbetrieb vorbehaltenen Spielfeld am Programm. Hier betragen die Kosten 1,7 M i l l i o nen Schilling.

Innsbrucker Stadtnachrichten — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986, N r . 9

Seile 3


„Das waren bisher meine schönsten Ferien!" Städtepartnerschaft floriert: Jugend besuchte Freiburg und Grenoble, Innsbruck lud junge Gäste ein

Das Vergnügen kam nicht zu kurz beim Besuch der jungen Innsbrucker in Freiburg — hier bei einer „Spritzfahrt" im Vergnügungspark. (Eiz) „ D a s waren meine schönsten Ferien bisher ü b e r h a u p t ! " Bernhard Landauer, 16, Schüler der siebten Klasse des Akademischen Gymnasiums, gerät ins Schwärmen, wenn er vom Partnerschaftsbesuch mit neun anderen Innsbrucker M ä d c h e n und Burschen vom 2. bis 9. August in Grenoble erzählt. U n d Markus Dertnig, 15, Schüler der Hauptschule H ö t ting-West, der vom 20. bis 27. Juli mit einer z e h n k ö p f i gen Jugendaustauschgruppe in

Freiburg war, bringt das Erlebnis auf den kürzestmöglichen Nenner: „Es war einfach super!" Bernhard und seine Freunde haben Grenoble gemeinsam mit jungen Deutschen, Italienern, Israelis, Tunesiern und sogar Russen erlebt. Markus schloß in Freiburg Freundschaft mit jungen Deutschen, Franzosen, E n g l ä n d e r n und Italienern; sie absolvierten ein umfangreiches Aufenthaltsprogramm mit Ausflügen und Besichtigungen:

Picknickrast der Innsbrucker Grenoble-Besucher bei der Wanderung auf das „ Massif de la Meije", wo sich die Mutigeren auch in einer Kletterschule versuchen konnten. Die Stadt Grenoble hatte auch Jugendliche aus Rußland, Deutschland, Tunesien, Italien und (Foto: Bernhard Fandauer) Israel eingeladen. „Wir werden uns im nächsten Jahr ganz privat wieder in Freiburg t r e f f e n . . . " Besser k ö n n t e gar nicht erreicht werden, was Freiburgs Bürgermeister Dr. Rolf B ö h m e in seiner Einladung für Innsbrucker Jugendliche an Bürgermeister Romuald Niescher über den Sinn dieser Besuche schrieb: „ . . . gegenseitiges Verständnis zu fördern und damit letztlich auch das Verständnis für den so wichtigen Europagedanken..." Innsbruck ist auf diesem Gebiet

Jugendliche aus Innsbrucks Partnerstädten Freiburg, Grenoble und Aalborg beim Besuch in Innsbruck. Tiroler Freunde, die zuvor die Partnerstädte besucht hatten, betreuten die Gäste. (F.: Murauer) Seite 4

seit vielen Jahren aktiv — und hatte heuer vom 9. bis 16. A u gust je zehn Jugendliche aus seinen Partnerstädten Aalborg ( D ä n e m a r k ) , Freiburg (Bundesrepublik Deutschland) und Grenoble (Frankreich) zum Besuch nach Tirol geladen. Die Einladungen an die Freundschaftsstädte Sarajevo (Jugoslawien) und Tbilissi (Sowjetrepublik Georgien) wurden leider nicht angenommen. Dr. Hans-Dieter Hoffmann und Josef Marchi vom Referat Städtepartnerschaft im Innsbrucker Rathaus hatten für die jungen Gäste ein Programm vorbereitet, „für das wir uns nicht zu schämen brauchen im Vergleich zu dem, was uns die gastfreundlichen Franzosen boten", weiß Bernhard Landauer, der seine Grenobler Freunde in Innsbruck diese Woche begleitete: Es reichte vom Museums- bis zum Zirkusbesuch, schloß Seilbahnfahrten auf den Patscherkofel und das Hafelekar ein, ließ die olympischen Kampf" Stätten nicht aus, sah Bergwanderungen vor, hatte den A l p e n zoo wie das Kramsacher Bauernhöfen! uscum eingeschlossen und bot sogar eine eigene Münzprägung in 1 lall. Europas Jugend lernt sich kennen und verstehen: Das ist der Sinn dieser Partnerschaften.

Innsbrucker Stadtnachrichten — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986,

Nr. 9


Stadtbücherei moderner und kundenfreundlicher Nach Renovierung ist die S t a d t b ü c h e r e i wieder g e ö f f n e t — 33.500 B ä n d e warten auf ihre Leser (We) Die städtische Bücherei, seit ihren Anfängen in den vierziger Jahren im Hans des Innshrncker \ erkehrsvereins am Burggraben untergebracht, erstrahlt in neuem (ihm/. Nach einer mir /weimonati^en Sperre wurde am S. September in den renovierten Räumen der Betrieh wieder aufgenommen. Innsbrucks kleine und große I esentiteli haben somit allen Grund zur Freude. Die Stadt hat rund 600.000 Schilling investiert, und Bibliothekar Peter Kolar hat sich einiges einfallen lassen, um die Stadtbücherei in ein modernes Gewand zu stekken. Man beließ es nämlich nicht nur beim Ausmalen der Räumlichkeiten und den sonstigen nach Jahrzehnten der Benützung üblichen Erneuerungsarbeiten: Gleich beim Betreten sticht der neu gestaltete und nun um vieles kundenfreundlichere Empfangsraum ins Auge; wohltuend ist auch die neue Beleuchtung. Durch einen Zimmertausch mit dem Innshrncker Verschöiicrungsverein, der im seihen Haus sein Domi/il aufgeschlagen hat, konnte die Kinderund .lugendhihliothek auf die Südseite verlegt und somit unmittelbar der Krwachsenenhücherei angeschlossen werden. Wesentlicher Vorteil dabei: Erwachsenen- und Kinderbüchereien haben nun dieselben Öffnungszeiten, und man benötigt mir mehr ein Ausleihheft. Durch die Einbeziehung des Granges konnte eine neue Ausstellungsfläche für Bücher ge-

Die Empfangshalle

vor dem

I ran

I veline

I idauci

die Z w e i g s t e l l e i m O

Vorder Wiedereröffnung am 8. September ließ es sich Vizebürgermeister Ing. Arthur Krasovic, der als Kulturreferent auch für die Stadtbücherei zustündig ist, nicht nehmen, die neugestalteten Räume zu inspizieren. Von links: Amtsvorstand OAR Hans Schiestl, Frl. Oberhofer, Vizebgm. Krasovic, Frl. Mader, der verantwortliche Bibliothekar, Feter Kolar, WilfriedStoll und Ferialpraktikant Klaus Waldeck. wonnen werden; der dadurch freigewordene Raum wurde — einem oftmals geäußerten Wunsch entsprechend — als L e sezimmer adaptiert. Hier befindet sich neben rund 1300 Zeitschriften und Broschüren auch das „Wunschbuch", in das von den Büchereikunden Vorschläge für N e u a n k ä u f e eingetragen werden k ö n n e n . Nach Möglichkeit wird das gewünschte Buch dann auch erworben und der Bücherei einverleibt. Insgesamt — die Filiale im Olympischen Dorf eingerechnet — verfügt die Stadtbücherei über 33.500 B ä n d e . V o n M ä r chen-, Kinder- und J u g e n d b ü chern über Klassiker, Geschichtsbände und Sachbücher bis zur sogenannten Belletristik sind alle Interessengebiete in

Umbau.

(boto: Murauer)

den Regalen vertreten. Alljährlich kommen rund 2500 Neuerwerbungen hinzu. Selbstverständlich darf auch eine eigene Buchbinderei nicht fehlen, wo H e r r Hupfau d a f ü r sorgt, d a ß die B ä n d e nicht aus dem Leim gehen und ein ansprechendes Aussehen behalten. Im Jahr werden mehr als 100.000 Entlehnungen vorgenommen. Für die Anmeldung, R ü c k g a b e und Ausgabe der Bücher sind Frau A n n i Walch und Herr W i l fried Stoll zuständig. Darum, d a ß jeder weiß, welches Buch wo auf welchem Regal steht, k ü m m e r n sich die Damen Iris Oberhofer und Kathrin Mader. In der Kinderbücherei hilft Frl. Sylvia Froschauer gerne bei der Bücherauswahl.

Nun herrschen „klare

betreut Dori.

I ine wertvolle Hilfe sind auch die in der Bücherei aufliegenden Kataloge — man k;mn sie auch mit nach Hanse nehmen " , in denen man siili über Neuerwerbungen anhand einer kurzen Inhaltsbeschreibimg informieren kann. Auch die Bücher mit großem Druck sind in einem Katalog zusammengefaßt) ein Service, das vor allem ältere Leser zu schätzen wissen. Die J a h r e s g e b ü h r beträgt f ü r Erwachsene S 46,—, f ü r schulpflichtige Kinder, Gymnasiasten, Lehrlinge, Senioren etc. gilt der e r m ä ß i g t e Tarif von S 26,—. Jeweils drei Bücher k ö n n e n bis zu maximal drei W o chen ausgeliehen werden. Ist das gewünschte Buch gerade vergriffen, kann man es mittels

Öffnungszeiten der Stadtbücherei am Burggraben Montag, nerstag:

Dienstag,

Don-

9 bis 11 Uhr, 16 bis 18 U h r Mittwoch: 9 bis 14 U h r , 16 bis 18 U h r Freitag: 9 bis 16 U h r Vormerkkarte gegen eine geringe G e b ü h r reservieren lassen. Die Innsbrucker Stadtnachrichten werden in Hinkunft besonders interessante Neuerwerbungen der Stadtbücherei ihren Lesern vorstellen.

Verhältnisse".

Innsbrucker Stadtnachrichten — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986, Nr. 9

(Foto:

Eliskases) Seile

5


VERANSTALTUNGSKALENDER VON MONAT ZU MONAT nautischen Föderation 4 . Ins D o . von 8 bis 12 und von 14 bis Fr., 3. Oktober, K o n g r e ß h a u s , 10. Oktober (tgl. von 9 bis 18 Uhr, Fr. von 8 bis 13 U h r ) Saal Tirol: L, Meisterkonzert — 18 Uhr) Tschechische Philharmonie — Tiroler Landesmuseum Ferdinan(Beginn 19.30 Uhr, wenn nicht andeum, M u s e u m s t r a ß e 15: D i e Galeric im Taxispalais, Maria-'l lie Vaclav Neumann (Dirigent) — ders angegeben) Geschichten Jakobs nach T h o Vaclav Houdecek (Violine) — resicn-Straßc 4 5 : A . Paul Wc I )ei 1 ngel von Prag (Oper von C e mas M a n n — Pastelle von Werner W. A . Mozart: Symphonie ber — ausgewählte Lithograsar Bresgen) — Sa., 27. (PremieScholz — bis 28. September; Glas D - D u r , K V 504 ( „ P r a g e r " ) phien — bis 27. September ( M o . re), M o . , 29. September, Fr., 3., 1 9 0 5 - 1 9 2 5 - v o m Jugendstil M a x B r u c h : Konzert f ü r Violine bis Sa. von 10 bis 12 und v o n M o . , 13., M i . , 15., D i . , 21., D o . , zur A r t deco (veranstaltet vom und Orchester d - M o l l , op. 15 — 14 bis 19 Uhr, So. von 10 bis 23. Oktober Österr. Museum f ü r angewandte Bohuslav M a r t i n u : Symphonie 12 U h r ) Der Bockercr (Schauspiel von U l Kunst in Wien, in Zusammenar- Atelier Hofinger, Tempistraße 5: Nr. 4 rich Becher/Peter Preses) — M i . , Sa., 4 . Oktober, G r o ß e r Stadtsaal: beit mit den Landesmuseen in 100 Jahre — Engelberl I BD 1. (Premiere), D o . , 2., D i . , 7., Graz, Salzburg und Innsbruck K o n z e r t der Jugend- und StadtFarbholzschnitte (im O R T - / . e n D o . , 9., M i . , 22. Oktober sowie dem Linzer Stadtmuseum) musikkapelle Spcckbachcr train, Ibk., Rennweg) ins D i e C s ä r d ä s f ü r s t i n (Operette v o n Oktober; Kunstwerk Rahmen — 22. September bis 9. N o v e m Sa., 4. Oktober, K o n g r e ß h a u s , Saal E m m e r i c h K a i m a n ) — Sa., 4., bei der Innsbrucker Antiquitäber ( g e ö f f n e t bis 30. September T i r o l : Volksmusikkonzert M o . , 6., Sa., 11., So., 12., D i . , 14., tenmesse — 20. bis 28. Septem tgl. von 10 bis 17 U h r , D o . Do., 16. Oktober, KonservatoFr., 17., Sa., 18., So., 26. Oktober ber; Hans Magister — Arbeiten abends von 19 bis 21 U h r ; ab 1. riums.saal: 1. Kammerkonzert — C o s i fan tutte (Oper von Wolfgang der letzten Jahre Mischteclmik Oktober: D i . bis Sa. von 10 bis 12 K o d ä l y - Q u a r t c t t , Budapest — A m a d e u s M o z a r t ) — Sa., 25. O k 11. Oktober bis 8. November und von 14 bis 17 Uhr, Sonn- und Z o l t ä n Kodäly: Streichquartett tober ( M o . bis Fr. von 9 bis 12 und von Feiertage von 9 bis 12 Uhr, M o . N r . 2 , op. 10 — L . v. Beethoven: 14 bis 18 Uhr, Sa. von 9 bis geschlossen) Streichquartett F - D u r , op. 18/ 1 12 U h r ) Tiroler Landestheater — Franz Schubert: Streichquar- Tiroler Landeskundliches Museum

Tiroler Landestheater GlOß6fl Haus

Kainmerspiele (Beginn 20 U h r , wenn nicht anders angegeben)

tett d - M o l l , op. posth. D 801 „ D e r T o d und das M ä d c h e n " M o . , 2 0 . Oktober, Konservatoriumssaal: Ensemble d i Venezia

Kabale und Liebe (Schauspiel von Friedrich Schiller) — Sa., 11., M i . , 15., Fr., 17., Sa., 18., D o . , 23., Fr., 24., Sa., 25. Oktober Jugendtreff — Theatergruppc am G y m n a s i u m f ü r Berufstätige (Beginn: 15 U h r ) Jolifanto B a m bla

Sa., 2 5 . Oktober, K o n g r e ß h a u s , Saal Tirol: Festkonzert 75 Jahre Sangervereinigung Wolkcnstciner

Tiroler Landestheater

M o . , 27. Oktober, K o n g r e ß h a u s — Saal Tirol: Ivan Rebroff

D i . , 21. Oktober, Konservatoriumssaal: Klavierkonzert z u m 175. Geburtstag von Franz Liszt

Werkraumtheater (Beginn: 20 U h r )

Ausstellungen

Aus der Fremde (Ernst Jandl) — 12., 19., 26. Oktober

Stadtarchiv, Badgasse 2: Jubiläumsausstellung anläßlich 100 Jahre Pfarrkirche St. Nikolaus u n d 100 Jahre Kindergartengeb ä u d e St. Nikolaus — 17. O k t o ber bis 27. Februar 1987 ( M o . bis

Konzerte (Beginn: 20 U h r , wenn nicht anders angegeben) D o . , 18. September, Pfarrkirche Igls (Beginn: 20.30 U h r ) : Orgelkonzert — Florian Pagitsch, K l a genfurt — Werke von J . S. Bach: P r ä l u d i u m u n d Fuge c - M o l l , Triosonate d - M o l l , aus den 18 Leipziger C h o r ä l e n So., 21. September, Pfarrkirche Igls (Beginn: 20.30 U h r ) : K i r chenmusikalische Weihestunde — Kammermusikkonzert — Streichquartett des Collegium Musicum Innsbruck — Werke von Haydn, Mozart und Mendelssohn-Bartholdy Fr., 26. September, K o n g r e ß h a u s , Saal Tirol: Reinhard M e y Sa., 27. September, G r o ß e r Stadtsaal: A l p e n l ä n d i s e h c s SängerI reifen — Sängervereinigung

Mühlau D o . , 2. Oktober, K o n g r e ß h a u s , S a a l T i r o l : Ludwig Hirsch Seite 0

im Zeughaus: Tiroler Motive auf österr. Briefmarken — Originale n t w ü r f c und philatelistische R a ritäten — bis 30. September (tgl. von 10 bis 17 Uhr, D o . abends von 19 bis 21 U h r )

Tiroler Handelskammer, Meinh a r d s t r a ß e 14: Sommcrausstellung — „ B e r g u r l a u b — wo? S o m mercrlebnis in Tirol" — bis 28. September (tgl. von 9 bis 19 U h r )

Stadtturmgalerie, Herzog-Fried- Galerie Maier, Sparkasscnplatz 2/II: Ferdinand Stransky (1904 rich-Straße 21: Marie-Jose G r ö bis 1981) - Ölbilder, Aquarelle ger — „ S t ä t t e n " — bis 8. Oktober; und Zeichnungen — bis 29. SepFreiburger Künstler — Referat tember ( M o . bis Fr. von 10 bis 12 S t ä d t e p a r t n e r s c h a f t Innsbruck — und von 15 bis 18.30 Uhr, Sa. von Freiburg — 15. Oktober bis 12. 9.30 bis 12.30 U h r ) November ( D i . bis Fr. von 14 bis 18 U h r , Sa. von 10 bis 12 und 14 Tiroler Kunstpavillon, Rennwcg 8a: Prof. Graber - Ölbilder bis 18 U h r , Sonn- und Feiertage 25. September bis 16. Oktober von 10 bis 12 U h r (Di. bis Sa. von 9 bis 12 und von K o n g r e ß h a u s , Rcnnweg 3: 1 3 . I A M 15 bis 19 U h r , So. von 10 bis 12 — Innsbrucker A n t i q u i t ä t e n m e s Uhr) se — 20. bis 28. September (tgl. von 10 bis 19 U h r ) ; Weltraumausstellung anläßlich des 37. Weitere Veranstaltungen Kongresses der Internat. A s t r o K o n g r e ß h a u s , Rennweg: Austria Moderevue — 25. September — Beginn 20 U h r ; Herbstmodegala — 30. September — Beginn 20 U h r 54. Innsbrucker Herbstmesse — Fachmesse f ü r den Fremdenverkehr — Messegelände, Eingang Ing.-Etzel-Straße und Falkstra-

ße

20. bis 28. September

Innsbrucker Bauerntheater, Ritterspiele, Gasthaus Bierstindl: „1 He Wilde Frau" von Felix Mittcrcr — bis 5. Oktober (Beginn: tgl. 20 Uhr, a u ß e r Montag)

Ihr 20-Jahr-Jubiläum feiert dieser Tage die Tiroler Volksbühne Blaus im Wienerwald- Rreinößl in der Maria-Theresien-Straße. Bis 5. Oktober steht dort das Volksspiel „Die hölzerne Schüssel" auf dem Programm. (Foto: Birbaumer)

Innsbrucker Kellertheater, A d o l f Pichler-Platz 8 (Telefon 20 7 43): Bildbeschreibung von Heiner Müller — ab 2. Oktober; im Hu r stindl: „Die Wilde Frau" von Fe lix Mitteler — ab 16. September bis 5. ( )ktober(tgl. 20 Uhr, anbei Montag) (Fortsetzung

auf Seite 20)

Innsbrucker Stadtnachrichten — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986, Nr. 9


Nur die Besten haben eine Chanee I l o f l i a i m e r - P r e i s t r ä g e r 1986 kommt aus Italien — Insgesamt 22 T e i l n e h m e r

Künstler

schmücken neuen Friedhof d e dei

He noch Ironien W ä n Andachtsstätte In

drin

voi

(We)

i

kurzem

I k ' M 11111)11111!'

Ostfriedhol durch e i n e n

seinei

I l l >ei i ' i ' l K ' I I C I I

Pradl sollen künstlerischen

Schmuck \ e i s e i n ml werden. W e i i e i s i s i daran gedacht, an d e i ersten Wegkreuzung d e s Friedhofs ein künstlerisch gestaltetes Weihwassergefäß aufzustellen.

/. Preis:Andrea

Marcon,

Italien

(We) Innsbruck hai wieder einen Paul -1 Iofhaimer- Preisträg e r : Andrea Marcon. Von 22 Organisten ans acht Nationen, die am S. Paiil-MofhaimcrWeUbewerb teilnahmen — er hat den Ruf, einer der schwierigsten in Europa zu sein — konnte er die Jury Überzeugen. Zuvor mußten aber die Hürden an der großen Orgel und an der Chororgel der Wiltener Stiftskirche, an der Renaissanceorgel der Silbernen Kapelle und beim Finale an der EbertOrgel genommen werden. Bis-

2. Preis:

Isolde

Kittel,

BRD

her war dies erst einem gelungen: Der Australier Brett Leigthon konnte 1979 die begehrte Plakette nach Hause nehmen. Der Paul-Hofhaimer- Wettbewerb wurde 1969 aus A n l a ß der 450. Wiederkehr des Todestages von Kaiser Maximilian ins Leben gerufen. Zunächst im Zweijahresrhythmus, wird er jetzt alle drei Jahre weltweit ausgeschrieben; und es hat sich inzwischen herumgesprochen: Nur die Besten haben eine Chance. Nun ein paar Zeilen zum Sie-

Wechsel nach sieben Jahren H l m a r D r e x e l ü b e r n i m m t nun das (Th) Mit „einem weinenden und einem lachenden Auge" nimmt Josef Kuderna, der bisherige Leiter des Kellertheaters, von seiner Funktion Abschied und folgt einem Ruf des OKI an den Kciinweg. Als sein Nachfolger fungiert mm Limar Drexel, Gründungsmitglied des Theaters und geschäftsführender Obmann« Der 2Sjaiiri^e Schauspieler und Regisseur, der seine BtthnentätigkeH mit 14 Jahren in der Theatergruppe des Siginund-Kripp-IIauses begann, wird die bisherige Linie des Theaters beibehalten, einiges verbessern, anderes ausbauen. I >ci Spielplan für die anlaufende Saison bleibt beste hen, aus finanziellen Überlegungen entfallen jedoch Ber (old Brechts: I Ieri Puntila und sein Knecht Mattis; George Orwells/Pcter Halls: Animal

Kellertheater

3. Preis: Pieter van Dyk,

Holland

ger: Andrea Marcon ist 23 Jahre jung, italienischer S t a a t s b ü r ger, geboren in Treviso und wohnt derzeit in Basel. Sein O r gelstudium absolvierte er am Istituto Diocesano di M u s i c a in Treviso und privat bei Luigi Celeghin. A b 1973 nahm er Unterricht bei Prof. Ussardi und setzte dann seine Studien am C o n servatorium Venedig und C a stelfranco fort. Seit 1983 studiert Marcon bei Prof. JeanClaude Zehnder in Basel. Das Preisträgerkonzert fand am 11. September in der Stiftskirche Wilten statt. D i e Preise überreichte der Kulturreferent der Stadt Innsbruck, Vizebürgermeister Ing. A r t h u r Krasovic. (Fotos: Eliskases)

Die Stadt Innsbruck lädt somit alle im G r o ß r a u m von Innsbruck wohnenden Künstler ein, entsprechende E n t w ü r f e anzufertigen und am 1. Dezember beim K u l turamt, Herzog-FriedrichStraße 21, einzureichen. Z u r Auswahl stehen die Gestaltung der gesamten Wandnische durch Malerei, Keramik oder ein Relief sowie die teilweise A u s s c h m ü c k u n g der Wandnische mit einer Plastik. F ü r die Gestaltung der Wandnische ist eine Auftragssumme von 3 5 0 . 0 0 0 - Schilling, f ü r das Weihwassergefäß von 50.000,— Schilling vorgesehen. N ä h e r e A u s k ü n f t e sowie die Ausschreibungsunterlagen sind im städtischen Kulturamt erhältlich.

Farm und das Goldoni-Stück. Optimal sind, wie der neue L e i ter im Rahmen einer Pressekonferenz betonte, die Voraussetzungen für die Weiterführung der B ü h n e : Der Verein zählt 40 Mitglieder und verfügt über ein 13köpfiges Ensemble und ein sechsköpfiges Lehrerkollegium. U m sich gegenüber den Medien Radio, Film und Fernsehen stärker abzugrenzen, ist — so Drexel — wieder mehr „Mysteriuni" im Theater erforderlich. Zudem s o l l der „Laborcharakter" des Kellertheaters starker betont werden. A m Beginn der heurigen Theatersaison siami bis 11. Septembei die Wiederaufnahme der in

I in Pilz, aus dem Wasser sprudelt und «pulii

der letzten S a i s o n erfolgreichen

Die zweite

„I iebesspiele". A b 2. Oktobei steht die „Bildbeschreibung" VOH Meiner Müller, Regie E l mar Drexel, am Programm.

Prende gasse.

in diesem

der Kinder l.in

aus Bronze,

Meter

Sommer die

hoch

kleine

(irünanlage

ist der von (ierlinde

der das köstliche

gen Hut (/iiellen

aufgestellte

Naß freigiehig

läßt.

Brunnenplastik in der

Pritz geschaffene aus einem (loto:

Inhsbrucker Stadtnachrichten — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986, Nr. ) {

:ien

zui

ScheuchenstuelPilz

vielschichtiMurauer) Seite 7


Stadtgemeinde steigt auf Gas um

Vom Abfall ZU Seit 1972 werden jährlich Heizanlagen umgestellt — Weniger Luftschadstoffe hochwertigem Kompost (Th)

»dl

bekanntlich der

Hausbrand viel dazu beitrügt, daß dio I .litt im Winter in Innsbruck an manchen Tagen zu wünschen übrig läßt, verfolgt die Stadtgemeinde seit Jahren eine Reihe von M a ß n a h m e n . Eine betrifft die sukzessive Umstellung der städtischen I lei/anlagen von Öl bzw. Koks auf Gas, die seit 1972 betrieben wird. Das städtische H e i zungs- und Maschinenamt betreut, so O A R Ing. Franz M a t scher, zur Zeit 107 Zentralheizungsanlagen. Sie sorgen f ü r wohlige W ä r m e in den K i n d e r gärten, Schulen, Wohnheimen, städtischen A m t s r ä u m e n u n d Wohnungen. A l s Brennstoff

wird bei 47 Objekten Öl und bei nunmehr 27 Objekten Gas verwendet. Vier Anlagen verfeuern Koks. Die übrigen Heizanlagen sind durch Fernleitungen an Heizzentralen angeschlossen, die ebenfalls teilweise mit Gas oder Öl beheizt werden. In den letzten fünf Jahren auf Gas umgestellt wurden z. B. die Heizungen im Wohnheim Saggen, in der Hauptschule Müllerstraße, im Schlachthof und in der Volksschule Siebererstraße. Seit dem Vorjahr entfällt auch im neuen Rathaus in der Fallmerayerstraße das alljährliche Koksschaufeln. Allein hier bewirkt die Umstellung auf das umweltfreund-

liche Gas, daß im Jahr 1400 Kilogramm Schwefeldioxid weniger in die Luft gelangen. So begrüßenswert eine rasche Umstellung aller Heizanlagen wäre, die Kosten — pro Objekt und je nach G r ö ß e ein bis zwei Millionen Schilling — gebieten ein gemäßigtes Tempo. Im Durchschnitt werden jährlich zwei größere Anlagen umgerüstet, und dies im Zuge der Sanierung des G e b ä u d e s . Wo i m mer es jedoch möglich ist, wird für die Beheizung von Neubauten von vorneherein Gas verwendet. So z. B . — entsprechend dem Vorbild der beiden olympischen D ö r f e r — bei den Wohnungen auf den Peergründen.

Wachsames Auge auf Heizanlagen Jährliche Überprüfung von Ölfeuerungsanlagen vorgeschrieben (We) Kin Millimeter Ruß im Heizkessel verursacht bereits einen Mehrverbrauch von Ol in der Grüßenordnung von fünf Prozent. Was aber noch schlimmer ist und worunter wir alle leiden, ist die vermehrte Belastung der Luft mit Schadstoffen. Fazit daraus: Nur einwandfreie Anlagen arbeiten wirtschaftlich und tragen dazu bei, daß der Trend zu einer besseren Luftqualität weiter anhält, der in Innsbruck dank zahlreicher Maßnahmen in den letzten Jahren festgestellt werden konnte. Motivation genug, k ö n n t e man meinen, dem gesetzlichen A u f trag nachzukommen und die Heizanlage mindestens einmal jährlich auf die Einhaltung der zulässigen Betriebswerte, wie Abgastemperatur, C 0 - G e h a l t und R u ß z a h l , ü b e r p r ü f e n z u lassen. Leider gibt es aber i m mer noch „schwarze Schafe" unter den Betreibern von Ö l feuerungsanlagen, die glauben, sich dieser Verpflichtung entziehen zu k ö n n e n . Sollte dies bei einer Kontrollmessung — das Amt für Umweltschutz nimmt regelmäßig eine gewisse Anzahl von Anlagen unter die LupC — festgestellt werden, kommt es zunächst zu einer Verwarnung, im Wiederho2

Scile N

lungsfall m ü ß t e jedoch ein Strafverfahren eingeleitet werden. Ü b e r p r ü f u n g e n k ö n n e n vom Rauchfangkehrer oder von anderen gewerberechtlich befugten Personen d u r c h g e f ü h r t werden. Ü b e r das Ergebnis dieser Ü b e r p r ü f u n g ist ein Befund auszustellen, der bis zum nächsten Termin aufzubewahren und auf Verlangen der Behörde vorzuzeigen ist. Somit wäre jetzt rechtzeitig vor Beginn der Heizsaison — sofern noch nicht geschehen — der ideale Zeitpunkt, die Anlage einer gewissenhaften Kontrolle zu unterziehen. E i n optimal eingestellter Brenner schlägt sich nicht nur in barer Münze bei der Ölrechnung zu Buche, sondern erspart auch der Luft, und somit jedem von uns, eine Menge an Schadstoffen. Bei rund 3000 Ölfeuerungsanlagen im Stadtgebiet ein enorm wichtiger Faktor, wenn es um die Hebung der Luftqualität geht. In diesem Zusammenhang sei noch auf die derzeit in Innsbruck gültigen Schwefeigren/.werte in den Heizölen hingewiesen: Der maximale Schwefelgehalt beträgt bei Heizöl „leicht" und „extraleicht" jeweils 0,3 Prozent, bei „mittel"

und „schwer" ein Prozent. Ab Jänner 1987 wird landesweit der Grenzwert bei Heizöl „mittel" auf 0,6 Prozent herabgesetzt. Innsbruck hatte immer schon eine Vorreiterrolle, wenn es um umweltfreundlichere Heizölbestimmungen ging — ebenso wie die Stadtgemeinde seit 1984 ausschließlich Heizöl „extraleicht" (Schwechat 2000) für ihre Ölfeuerungsanlagen verwendet, so sie nicht ohnehin mit Gas befeuert werden.

(Wc) Gartenbesitzer stehen oft vor dem Problem, wie sie ihre Gartenabfälle loswerden können. A u f das Verbrennen sollte man lieber verzichten, um den Nachbarn nicht zu ärgern, und die Müllabfuhr nimmt nur kleinere Mengen, in Müllsäckcn verpackt, ins Ahrntal mit. Dabei wäre es überhaupt kein Problem und vor allem überaus nützlich, würde man das herbstliche Laub, Baumzweige und andere diverse Pflanzenteile, die im Alltag in einem Garten anfallen, zur Kompostgewinnung heranziehen. Wie wird ein Komposthaufen gebildet? A m einfachsten ist es, an einem halbschattigen, windgeschützten Platz die Abfälle aufeinanderzuschichten. Dabei sollte immer wieder mit Erde abgedeckt und in der Mitte gröberes Material, wie Zweige, eingebracht werden, um eine Durchlüftung zu ermöglichen. So wird der Abfall in wertvollen Rohstoff verwandelt und kann nach einem groben Durchsieben überall zur D ü n g u n g verwendet werden. A u c h das städtische Gartenamt praktiziert diese A r t der Humusgewinnung und hat damit sehr guten E r folg.

Kontrollmessung durch das Amt für Lltnweltschutz an der Ölfeuerungsanlage der B TV in der Erlerstraße. Ergebnis: Vorbildlich eingestellt, die optimale Wirkung des Kessels ist gegeben. (Foto: Eliskases)

Innsbrucker Stadtnachrichten — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986, Nr. 9


Klettersteig — Attraktion für Geübte In sechs Stunden mit gesichert vom Halelekar zum Frau-Hitt-Sattel Folgekosten für die monatliche Wartung t r ä g t ) , angelegt

von

der Alpinschulc Innsbruck unter

Mithilfe der

des

s t ä d t i s c h e n Kauhofes und

llcrgrettung,

der Nordkettenbabn. An

die

2000

Stahlscil,

Meier

12-min-

etwa

M ) ( ) Spezial-

bohrhaken und

120 S t e i g s t i f t e

und

U - B ü g e l sichern

nun

die

auch für g e ü b t e Kletterer

an-

spruchsvolle Strecke: V i e r W o c h e n l a n g w a r e n an d i e 2 0 M a n n t ä g l i c h bis z u 12 S t u n d e n d a f ü r i m E i n s a t z . A m 14. S e p t e m b e r wurde der neue Klettersteig f e i erlich seiner B e s t i m m u n g ü b e r geben. Schon

vorher

freilich

eine prominente

hatte

„inoffizielle

Erstbegehung" stattgefunden: Alpinschulleiter Hannes Gasser f ü h r t e Innsbrucks B ü r g e r meister

Romuald

Niescher

ü b e r den neuen Steig. Gasser

Gipfelfoto

auf der Seegrubenspitze. Links Hannes ben Bürgermeister Romuald Niescher, Begleiter: „ (Eiz)

Innsbruck hut

neue Attraktion: Den

„Sehr

Luftig, doch gut gesichert, hoch über den Dächern von Innsbruck — mit überwältigendem Panorama: der neue „Innsbrukker Klettersteig ".

eine

„Inns-

brucker Klettersteig" vom

felekar / u m

Niescher:

für seine

Gäste

sportlich g e ü b t e n

über

Gasser, dane- gute K o n d i t i o n , t r i t t s i c h e r u n d Traumhaft!" schwindelfrei" — wichtig für ei-

Ila-

Langen Sattel, von

dort ü b e r die Ö s t l i c h e Sattel-

spitze zum Frau-Hitt-Sattel. l inan/iert wurde das beu

Vorha-

auch

Klettersteig:

Niescher

über

„Großartige

nierend der R u n d b l i c k v o n

^ O H I I remdenverkehrsverband (der

Politiker.

den

W e g f ü h r u n g und Anlage; faszi-

mit gut 300.000 Schilling

[nnsbnick-lgls

nen

Z u g s p i t z e bis z u m

die

der

Großglock-

ner — m i t S i c h e r h e i t e i n e g r o ß e Bereicherung für Einheimische und G ä s t e ! "

Neues Bischof-Buch: Botschaft der Berge

hung

Dr.

fahrung,

Reinhold

schon

als

begeisterter

Stecher

Voraussetzung

war

sind

für

die

neben

BegeBerger-

Trittsicherheit

und

Religionslehrer

Schwindelfreiheit entsprechen-

Bergsteiger —

de K l e t t e r s t e i g - A u s r ü s t u n g

so-

u n d ist es als B i s c h o f g e b l i e -

wie die B e h e r r s c h u n g d e r K l e t -

b e n . S e i n lOOseitiger „ B i l d -

tersteig-Sieherungstechnik.

meditat i o n s b a n d "

E a l l eines W e t t e r s t u r z e s beste-

beweist

es: D i e „ B o t s c h a l l der ge"

enthält stimmungsvollen Schilling)

hen d r e i A b s t i e g s m ö g l i c h k e i t e n

Ber-

(Tyrolia-Verlag,

zum ( Üpfelstürmerweg.

198

neben

Im

Der Kletterei

22

ü b e r s c h r e i t e t sie-

Farbbil-

ben G i p f e l : O s t l i c h e u n d W e s t -

d e r n 2H g e s c h l i f f e n e Essays

liche Seegi u b e n s p i t z e , ( )stliche.

— selbst zu brisanten T h e -

Mittlere und Westliche K a m m

men:

beunru-

s p i l / c . Ö s t l i c h e und

Westliche

( lefährdung

S a t t c l s p i t / e . l u i die

Begehung

Den

Bischol

higt

auch

the

tier

Bergwelt.

Und

bis

doch

bleibt ei m i n i e r S e e l s o r g e r :

von

„ V i e l e W e g e f ü h r e n zu G o t t , e i n e r geht ü b e r die B e r g e . "

zum

Langen

Sattel

sollte

m a n uni v i c i S t u n d e n r e c h n e n ,

Bürgermeister Romuald Niescher (links) mit Hannes Hasser der „inoffiziellen l^rsthegehung": Irittsicherheit nötig.

bei

dort

bis

zum

I rau-Hitt-

Saltel s i n d es weitere z w e i S t u n den. Seile 9


Verdienstkreuz der Stadt an Friedrich Seistock verliehen K ä m p f e r f ü r die A n l i e g e n der politiseli Verfolgten (Eiz) Der Innsbrucker Gemein- chen Mut bewiesen: Erkämpfte derat beschloß bereits am 20. unter Lebensgefahr in meine Juni 1985, das Verdienstkreuz ren Widerstandsgruppen für ein der Stadt neben anderen Per- freies Österreich. Zweimal w m sönlichkeiten auch an Fritz de er d a f ü r von den Nazis cinge Seistock zu verleihen. Frau kerkert. Maria Riccabona und Ernst Be- Nach Fronteinsatz und russischinsky hatten diese hohe Aus- scher Kriegsgefangenschaft trat zeichnung schon am 11. A p r i l in Fritz Seistock dem Ö A A B hei Empfang genommen. Termin- und wirkte nun legal am Aufbau schwierigkeiten des Geehrten eines freien, demokratischen waren der G r u n d , d a ß Bürger- Österreich mit. Seit 1951 war er meister Romuald Niescher die Sekretär der Gewerkschaft tier Die Verleihung des Verdienstkreuzes der Stadt Innsbruck an FriedEhrung f ü r Fritz Seistock erst Privatangestellten, von 1954 bis rich Seistock (links) nahm Bürgermeister Romuald Niescher vor. am 22. August dieses Jahres 1969 Kammerrat der ArbeiterDanehen Bgm.-Stellv. Ing. Artur Krasovic und Stadtrat Dr. Buno vornehmen konnte: im feier- kammer und seit 1965 LandesWallnöfer. (Foto: Eliskases) lichen Rahmen des Altstadt- obmann der ÖVP-Kameradrathauses, in Anwesenheit schaft der politisch Verfolgten, von Bgm.-Stellv. Ing. A r t u r in welcher Funktion er auch im Krasovic, Stadtrat D r . Bruno O p f e r f ü r s o r g e f o n d s des Landes Erfolgreiche Ferienturnusse des Gesundheitsamtes Wallnöfer und anderer Fest- zum Wohl jener wirkte, die ungäste. ter der Naziherrschaft mit ihm (Hl) Eine der ältesten sozialen jährlich zwei Turnussen zu Fritz Seistock hatte, wie der gelitten hatten. In seiner gesamEinrichtungen der Stadtge- je drei Wochen unter der L e i - Bürgermeister in seiner Lauda- ten Arbeit hat der Geehrte immeinde, die Kindererholung tung von Fachkräften spielen tio betonte, „in einer der dun- mer den Ausgleich und die Z u des Gesundheitsamtes, blickt und sportein und die Gemein- kelsten Zeiten unserer jüngeren sammenarbeit über die Parteiheuer auf 40 Jahre erfolgreiche schaft Gleichaltriger erfah- Geschichte" großen persönli- politik gestellt. Tätigkeit zurück. Rund 6000 ren. Kinder dürften in diesem Zeit- Wenngleich heute der gesundraum in den Genuß von un- heitliche Aspekt des Aufentbeschwerten und erholsamen haltes hinsichtlich der ErnähEngagiert in vielen öffentlichen Funktionen rung kaum mehr ins Gewicht Wochen gekommen sein. fällt, sicher verstärkt hingegen Ins Leben gerufen wurde die Stadtrat in Innsbruck, seit 1983 Einrichtung 1946 unter dem T i - haben sich die N ö t e der Kinder als „ a m t s f ü h r e n d e r " Stadtrat. tel „ T u b e r k u l o s e b e k ä m p f u n g " . in zwischenmenschlicher HinDabei obliegt ihm die Leitung Landluft und kräftiges Essen sicht. Dies insbesondere bei der Geschäfte des Veterinäramsollten die Stadtkinder w ä h r e n d Kindern in nicht intakten Famites; zusätzlich ist der passionierder damals noch vierwöchigen lien, im Falle der Arbeitslosigte Radfahrer zuständig für die Turnusse vor Erkrankungen keit, der Scheidung. Ihnen für Angelegenheiten des Umweltund Infektionen schützen. Orte drei Wochen das G e f ü h l der schutzes im Rahmen des Bauder Erholung waren in d e n er- Geborgenheit, des Verstehens und des Gesundheitsamtes. sten Jahren z. B . Buchwies, und Annehmens und einfach Seine reiche Erfahrung stellt Kelchsau und Kirchberg, in Zeit zu schenken ist heute eine Dr. Josef Rettenmoser im den letzten Jahren ist es das Aufgabe der A k t i o n , die nicht Finanz-, Fremdenverkehrs-, landschaftlich reizvolle O b e r n - stark genug betont werden Rechts- und Sozialausschuß sobergtal, in dem die Kinder in kann. wie im Kulturausschuß in den Dienst der Öffentlichkeit. Daß er daneben für die Raum(Eiz) Stadtrat Dr. Josef Retten- ordnungs-Bezirkskommission moser, seit 1982 Präsident der Innsbruck-Stadt nominiert ist, Finanzlandesdirektion f ü r T i - dem Komitee zur Novellierung Rechtzeitig f ü r die kommenden Seit wenigen Tagen findet das rol, vollendete am 29. August des Stadtrechtes und dem U m langen Winterabende ist vor Gesundheitsschwimmen f ü r sein 60. Lebensjahr. A l s Z o l l - weltausschuß des österreichikurzem das Handarbeitsbuch Schwangere, nachdem es meh- wachebeamter maturierte er schen Städtebundes angehört, „Kloppein in T i r o l " erschienen. rere Wochen woanders abge- mit Auszeichnung an der A r - vervollständigt das Bild dieses Autorin ist die Innsbruckerin halten wurde, wieder jeden beitermittelschule, nebenberuf- rastlos tätigen, bürgernahen Po( irete (ìolderer, bekannt durch Montag von 17 bis 19 Uhr im lich erwarb er das Doktorat der litikers. Das Silberne Ehrenzeiihre einschlägigen Kurse an der Hallenbad Pradl, Amraser Stra- Rechtswissenschaften. Die A r - chen für Verdienste um die R e Volkshochschule und Verfasse- ße, statt, teilt das Gesundheits- beit als U N O - E x p e r t e von 1961 publik ( 1969) u n d das l'.hrenrin der erfolgreichen Bücher amt mit. Anmeldung im Rat- bis 1966 in Zaire prägte seine zeichen des I andes I'irol ( 1986) sind Zeichen der Anerkennung „1 Iakclspitz.cn wie h a n d g e k l ö p - haus (Fallmerayerstraße) oder Weltsicht nachhaltig. Seit 1977 wirkt der Jubilar als für die 1 ,eistungen des Jubilars. pelt" 1 und 2. auch bei Schwimmbeginn.

40 Jahre Erholung für Stadtkinder

StR Dr. Rettenmoser 60 Jahre

Selbstgemachte Klöppelspitzen

Seite 10

Wieder im Hallenbad


Kongreßhaus hat Erweiterungspläne Vorplanung für neuen Saal angelaufen — Casino auf der Wunschliste (We) Nach der erfolgreichen ersten Jahreshälfte, dem vergnüglichen Sommer mit 41 VeranBtaltungen und 20.000 Besuchern scheint auch der Herbst

im [nnsbnicker Kongreßhaus nichl minder turbulent zu wer-

den. K a u m ein Tag, an dem nicht etwas los ist. Absoluter H ö h e p u n k t der diesjährigen Kongreßsaison ist der A s t r o n a u t e n k o n g r e ß , der vom 5. bis 10. Oktober stattfindet und von einer Weltraumausstel-

Endlich weniger Unfallverletzte! „Aktion minus 10 Prozent" läuft weiter (Eiz) A m verlängerten Wochenende um Maria Himmelfahrt, Mitte August, waren österreichweit um exakt zehn Prozent weniger Verkehrsunfälle mit Verletzungen zu beklagen als im Jahr zuvor: Das ist genau jene Z a h l , die zu erreichen sich die „Aktion minus 10 Prozent" zum Z i e l gesetzt hat.

Minuten (auf lange Strecken), wenn man defensiv statt riskant fährt. A l s Fußgänger riskiert man bestenfalls Sekunden, wenn man die eigene Gesundheit, sein eigenes Leben schont. In Innsbruck hielt dieser Tage das unter Vorsitz von VerkehrsStadtrat Dr. Harald Hummel gegründete Verkehrssicherheitskomitee seine dritte Sitzung Zufall? Möglich. Immerhin ab. Die bisherigen Aktivitätrommeln nun schon seit dem ten: M i t einem Flugblatt, ver15. Mai Verkehrsexperten, teilt bei diversen Anlässen (u. a. Exekutive, Psychologen, Prak- beim Länderspiel Österreich — tiker in allen Bezirken Öster- Schweiz) wurde an das Verantreichs ins Bewußtsein aller Ver- wortungsbewußtsein der Verkehrsteilnehmer — der Kraft- kehrsteilnehmer appelliert. Das fahrer, Zweiradfahrer, Fußgän- Flugblatt wird auch in den städger: Zehn Prozent weniger tischen Büchereien sowie bei an materiellen Schäden, an der Führerschein- und ZulasPolizei somenschlichem l e i d müßten sungsstelle der möglich sein aul dei Straße, wie von Ö A M T C und A R B Ö wenn sieh jedei auf seine Ver- ina Rahmen der kostenlosen pflichtung besinnt. — Verpflich- herbstlichen bahrzeugbeleuchtungs-Prüfaktion an alle Auto tung? A u f semen Vorteil! Niemand glaubt, d a ß „ihm" fahrei verteilt. In den s t ä d t i passiert, was man täglich in d e n schen PfÜchtSChuleD w i r d im /eilungen liest! U m wieviel we- Herbst ein M a l - und Zeichen niger menschliches Leid ware Wettbewerb zum Thema „ s i e h e zu beklagen, würde jedermann rer Schulweg" veranstaltet, l u i den schone Preise winken u n d damn rechnen und sieh entspre dei a l s 1 rgebnis ein di ucklähi ehend verhalten: Als Autofahrer „verliert" man ges Plakat bringen soll.

lung begleitet wird. Z u den „Highlights" zählen ferner der P h a r m a k o n g r e ß , der Weltkongreß des Haflinger Pferdezuchtverbandes, die „Interalpin" mit der Fachausstellung f ü r Winterdiensttechnik und dem Internationalen Schikongreß sowie der Alpenländische Volksmusikwettbewerb. Daneben gibt es u. a. zahlreiche Firmenpräsentationen, Gastspiele b e r ü h m t e r Künstler und auch wieder die traditionelle und allseits beliebte Ausstellung „Senior aktuell". Doch das Kongreßhaus tut auch etwas für sein äußeres Erscheinungsbild: Das Empfangsfoyer wird derzeit neu gestaltet. A n einer Rezeption, die „alle Stückeln spielt", werden in Hinkunft Kongreß- und Tagungsteilnehmer, Kunden und Gäste begrüßt und zentral informiert. Ein elegantes Emp-

fangsfoyer, ausgestalte! mit einer Teletextanlagc und gemütlichen Sitzschlangen, soll Wartezeiten verkürzen helfen. D a r ü b e r hinaus hat das K o n greßhaus auch Ausbau- und E r weiterungspläne. Es fehlt ein Saal für ca. 600 Personen, die Gastronomie platzt aus allen N ä h t e n , und auch zusätzliche Werkstätten und L a g e r r ä u m e wären kein Luxus. A u c h das Casino steht nach wie vor auf der Wunschliste des K o n g r e ß hauses. Der Erweiterung des Raumangebotes hat der A u f sichtsrat bereits seine Zustimmung erteilt, so d a ß Direktor Georg Lamp hofft, bereits 1987 mit dem Ausbau beginnen zu können. Für 1987 konnte schon ein dikker „Fisch" an L a n d gezogen werden. D i e Jahrestagung der „Association of British Travel Agents" ( A B T A ) wird im N o vember nächsten Jahres 3500 Reisebüroagenten aus G r o ß britannien f ü r eine Woche in Innsbruck vereinen.

„Gut Holz" auf neuer Bahn Computergesteuerte Anlage in der Fischerschule (ih) Das Computerzeitalter macht sich zunehmend auch heim Sportkegeln bemerkbar. Nach der bereits vor vier Jahren erstellten Anlage dieser

wird, war bei ihrer Errichtung vor rund 30 Jahren die erste automatische Bahn in Innsbruck. Die nun erforderlich gewordene ( ìeneralsanierung u m f a ß t e

Art in der Hauptechlüe Hölting-West wurde in den vergan-

nicht nur die Technik der A n -

Wochen von der Stadt auch die Sportkegelbahn in der I' i sehe rsch nie zur vollautomatischen computergesteuerten Anlage Hingehaut. Diese an den Tiroler Sportkc gelverband vermietete Einrichtung, die ausschließlich von Innsbrucker Vereinen benutz!

Bahnen (jel/l BUS Kunststoff

genen

lage, sondern auch die

fünf

Stati Asphalt) und die Ausstat-

tung dei Räumlichkeiten. Den Sportkeglern stehen nun zwei Anlagen zur V e r f ü g u n g , die dem let/ten Stand der Technik

entsprechen.

Die Kosten beliefen sich 1,4 Millionen Schilling.

auf

Seite 11


Tbilissi — eine Brücke von Innsbruck in den Osten Städtefreundschaft mit der Hauptstadt Georgiens — Hohe Delegation aus Tbilissi stattet Innsbruck einen Besuch ab

So werden große Entfernungen kürzer

(We) In diesen Tagen wird eine Delegation aus unserer georgischen Freundschaftsstadt Tbilissi mit Bürgermeister Saur Meschischwili an der Spitze die

Heute sind wir besonders froh darüber, daß die Bewohner von Innsbruck und Tbilissi die Möglichkeit haben, über die städtischen Zeitungen miteinander zu sprechen. Dieser Dialog kann unserer Meinung nach die Entfernung zwischen den beiden Partnerstädten verkürzen und uns helfen, einander besser und näher kennenzulernen. Dank diesem Dialog können wir vielleicht das eine oder andere Problem, das den Alltag unserer Städte betrifft, gemeinsam lösen. Solche Probleme gibt es wohl viele. Was Tbilissi betrifft, so kann ich sagen, daß hier, im Stadtsowjet, der Scherz gebräuchlich ist: „ Diese Stadt hat z wei Meere — das Tbilissier Meer und ein Meer von Sorgen. " Anders kann es wohl nicht sein. Tbilissi zählt bereits seit über anderthalb Jahrtausenden zu den ältesten Metropolen der Welt. Heute ist Tbilissi eine moderne Stadt mit 1,2 Millionen Bewohnern, die die Gäste durch ihre Berglandschaft, Farbenpracht, durch die erstaunlich harmonische Vereinigung von Baustilen und die Vielfalt der Epochen in Verwunderung setzt. Die Stadt erstreckt sich über mehr als 40 Kilometer an beiden Kura-Ufem. Sie hat ihr Rüstzeug seit langem schon abgelegt und in den Museen abgeliefert. Im Stadtführer, der 1925 herausgegeben worden ist, gibt es folgende Worte: „Die meisten Betriebe haben handwerklichen Charakter. Unter den wichtigsten Erzeugnisarten werden Lederwaren, Seife und Tabakwaren genannt. .. ". Heute zählt Tbilissi Hunderte große Werke und Fabriken, Produktionsvereinigungen des Maschinenbaus, der Metallbearbeitung, der elektrotechnischen, der Leicht- und Nahrungsgüterindustrie. Erzeugnisse mit dem Fabrikzeichen der Tbilissier Betriebe werden in 80 Länder exportiert. Tbilissi gehört zu den wenigen Städten der Welt, die über alle Verkehrsmittel verfügen: Autobusse, Oberleitungsbusse, Straßenbahn, U-Bahn, Seilbahnen, Drahtseilbahn, Luftverkehr. Auf dem Tbilissier Meer gibt es eine Flottille von Tourenbooten. Ein besonderes Komplexschema der Entflechtung von Verkehrsknoten in der Hauptstadt wird es uns ermöglichen, den Konflikt des 20. Jahrhunderts „Auto — Fußgänger" beizulegen. Eines der wichtigsten Probleme, das die städtischen Behörden zu lösen haben, ist der Wohnbau. Für diese Zwecke werden aus dem Stadthaushalt jährlich rund 90 Millionen Rubel (umgerechnet etwa 2,16 Milliarden Schilling) bereitgestellt. Es ist mir angenehm, den Bewohnern von Innsbruck über Tbilissi zu erzählen, denn ihre Stadt ist seit vielen Jahren schon eine Partnerstadt von Tbilissi. Bereits 1969hielt sich eine Delegation des Bundeslandes Tirol in Georgien auf. Dieser Besuch leitete den Austausch von Delegationen zwischen unseren Städten ein. Ich möchte hier einige Zeilen aus dem zwischen Tbilissi und Innsbruck geschlossenen Vertrag anführen: „ In Anbetracht der Wünsche unserer Mitbürger und in ihrem Interesse verpflichten wir uns, die Freundschaftsbeziehungen zwischen unseren Städten auf der Grundlage der gegenseitigen Verständigung, des Vertrauens und des guten Willens zu entwickeln und zu vertiefen. Wir sind fest davon überzeugt, daß die Entwicklung der Freundschaftsbeziehungen zwischen den Partnerstädten zur Schaffung der Atmosphäre der gegenseitigen Verständigung und des Vertrauens und nicht zuletzt zum Frieden beiträgt. Saur Meschischwili Bürgermeister von Tbilissi

Tiroler Landeshauptstadt besuchen. Für die Innsbrucker Stadtnachrichten ein willkommener Anlaß, ihre Leser mit dieser herrlichen, geschichtsträchtigen und überaus lebensfrohen Stadt, südlich des Kaukasus, an der Nahtstelle zwischen Europa und Asien, ein wenig bekannt zu machen. Bereits seit 17 Jahren besteht ein freundschaftliches Band zwischen Tirol und Georgien, und was lag daher näher, als daß auch die beiden Hauptstädte Innsbruck und Tibilissi ein Freundschaftsabkommen treffen. Diese Städtefreundschaft wurde am 29. Juli 1982 in Innsbruck und am 6. Oktober desselben Jahres in Tbilissi offiziell besiegelt. Beide Städte weisen viele Gemeinsamkeiten auf: Sie sind Großstädte in alpiner Umwelt, sind eingebettet in eine herrliche Umgebung, liegen im Schnittpunkt uralter Heer- und Handelsstraßen, haben eine große geschichtliche Tradition, sind Universitätsstädte, sind ausgezeichnet durch ein hochstehendes Kultur- und insbesondere Musikleben, und nicht zuletzt spielt auch der Sport in Innsbruck wie in Tbilissi eine große Rolle. Doch würde man diese Gegenüberstellung weiter fortführen,

Bürgermeister Romuald Niescher trägt sich in das Ehrenbuch der Stadt Tbilissi ein. Im Bild von rechts nach links: Stadtrat Dr. Harald Hummel, Georgien- und Tbilissi-Experte, Stadtrat Dr. Paul Kummer, Stadtrat Dr. Bruno Wallnöfer, Stadtrat Dr. Wilhelm Steidl, Bürgermeister Saur Meschischwili. Von den zivilisatorischen Wahrzeichen einer Großstadt blieb auch Tbilissi nicht verschont: Zahlreiche Hochhäuser prägen die Silhouette der neuen Stadtviertel. Im Vordergrund eine der großzügigen Hauptstraßen der Stadt. Auch O-Busse, die in Innsbruck nun wieder eine Renaissance erleben, gibt es in unserer georgischen Freundschaftsstadt. käme man sich als Innsbrucker schon ein wenig unscheinbar vor: Die Hauptstadt Georgiens hat 1,2 Millionen Einwohner und ist eines der bedeutendsten Kulturzentren der Sowjetunion. In Tbilissi gibt es 15 Theater, fünf große Konzertsäle, zehn Parks für Erholung und Kultur, 12 großflächige Ausstellungsräume, 25 Museen, 120 Kinos und rund 100 öffentliche Bibliotheken. 45.000 Studenten besuchen eine der zahlreichen Hochschulen der Stadt. A n der Spitze des

In der Schule der Künste. Für alle Kinder ist der Besuch einer der 15 Musikund Kunstschulen der Stadt neben dem Unterricht in einer allgemeinbildenden Schule eine Selbstverständlichkeit.

wissenschaftlichen Lebens steht Tbilissi zählt rund 500 historidie Akademie der Wissenschaf- sche Architekturensembles und ten mit den Fachrichtungen über 80 Monumente und DenkMathematik und Physik, Geo- mäler. Das städtische Kulturlogie, angewandte Mechanik budget beläuft sich auf 15 M i l und Leitungsprozesse, Chemie lionen Rubel, umgerechnet ca. und chemische Technologie, 360 Millionen Schilling. Biologie, Sprache und Litera- Die Stadt selbst erstreckt sich tur. Einmalige Schätze befinden ca. 40 Kilometer weit in einem sich in den Museen für Ge- Talkessel beiderseits des Flusses schichte, Literatur, Theater und Kura. Rechts der Kura, unter Musik. Die Stadt ist reichbe- den Ruinen der Festung Naristückt mit malerischen Häu- kala, liegt die orientalische Altsern, und auch die offizielle stadt mit ihren engen, steilen neue Architektur zeichnet sich Gassen und den ältesten Baudurch Einfallsreichtum aus. denkmälern: Sioni-Kathedrale,

Allein von der Begeisterung für den Fußball passen Innsbruck und Tbilissi gut zusammen. Im Bild hoffnungsvoller Fußballnachwuchs in einer der zahlreichen Sportschulen der Stadt.

der Glockenturm, die Basilika von Antschißchata. Links der Kura erhebt sich ein gelbgrauer Felsen, der schroff zum Fluß abfällt und vom Schloß Metechi gekrönt wird.

Zur Geschichte der Stadt Steinerne Zeugen der Besiedlung reichen in Tbilissi fast 6000 Jahre zurück. Die Geschichtsschreibung nennt als bedeutendes Jahr 458, als König Wachtang Gorgassali seine Hauptstadt aus Mzcheta hierher verlegte. In der zweiten Hälfte des 7. Jahrhunderts von den Arabern erobert, wurde die Stadt nach Überwindung der seldschukischen Herrschaft 1122 Hauptstadt eines christlich-georgischen Königreiches unter David dem Erneuerer. Nach Eroberung durch die Mongolen stand Tbilissi abwechselnd unter türkischer und persischer Herrschaft. Vierzigmal wurde die Stadt geplündert und zur Gänze zerstört. Im 19. Jahrhundert kam Tbilissi zu Rußland. Im Zentrum des alten Teiles von Tbilissi liegt der Gorgassali-Platz, wo sich die alten Bäder befinden. Das Wort „tbili"

bedeutet auf georgisch „warm". Übersetzt heißt Tbilissi im weitesten Sinne „die Stadt mit den warmen Quellen". Die Wasser, die aus dem Berg Mtabori sprudeln, sind heiß und schwefelhaltig. Man schreibt ihnen eine hohe Heilkraft zu. Berühmt ist auch der botanische Garten von Tbilissi. Auf 128 Hektar wachsen hier die verschiedenartigsten Pflanzen; von chinesischen Mimosen bis zu exotischen Palmen, von sibirischen Zedern bis zu mexikanischen Kakteen. Das botanische Institut in Kasbegi unterhält übrigens konkrete Kontakte mit dem* botanischen Institut der Universität Innsbruck — Kontakte, die neben den offiziellen und den vielen Besuchen auf privater Basis jene Mosaiksteinchen des gegenseitigen Gedankenaustausches sind, die das Wesen einer Städtefreundschaft ausmachen. Übrigens stehen nicht nur die Universitäten in gegenseitigem Kontakt, auch Verwaltung und Industrie tauschen ihre Erfahrung aus — eine österreichische Seilbahnfirma baut am Kreuzpaß im Kaukasus einen Lift, Bergsteiger finden gemeinsame Interessen, und die Bergrettungen konnten aus dem Vergleich der Emsatzmethoden und -geräte gegenseitig Nutzen ziehen. (Lesen Sie bitte weiter auf Seite 14)


Kultur, Sport und Lebensfreude sind in Tbilissi zu Hause Die L i e d e r und T ä n z e Georgiens kennt nahezu die ganze Welt. Worin besteht das G e heimnis des Erfolges der Volks-

künstler aus dem Land der rau-

Vor der Vernissage: Kinderzeichnungen.

Galerie für

hen Berge und der b l ü h e n d e n Täler? Vielleicht darin, d a ß das Singen und Tanzen den M e n schen dort im Blut liegt. Viel-

Im städtischen Seite 14

leicht aber auch im lebensfreudigen und geselligen Charakter der Georgier, in ihrem Temperament, in ihrer Ausdruckskraft und ihrer Begabung. U n d dieser Begabung wird vom Kindesalter an recht kräftig unter die A r me gegriffen: A l l e i n in Tbilissi gibt es 15 Kunst- und Musikschulen, wo qualifizierte Maler, Architekten, Komponisten, Regisseure, Wissenschaftler und Ingenieure ihre Erfahrungen an die Jugend weitergeben. Den jungen Einwohnern von Tbilissi stehen zwei Jugendtheater, drei Puppenspiele sowie zehn K i n o säle zur Verfügung. Der Stolz der Stadt ist eine eigene Kindergemäldegalerie in einer alten viergeschossigen Villa. Tbilissi ist so wie Innsbruck eine sportliche Stadt. Die Mannschaft von Dynamo-Tbilissi mischte in der höchsten Liga des sowjetischen Fußballs stets kräftig mit. Doch nicht nur die Fußballer haben einen guten Ruf. Im Bereich des Ringkampfes, der Leichtathletik, beim Basketball, im Judo sind wiederholt bei großen internationalen Tunieren, bei Welt- und Europameisterschaften sowie bei Olympischen Spielen Spitzenplätze errungen worden.

Ballett- und Operntheater:

Szene aus dem Ballett

Eines der ältesten Baudenkmäler

der Stadt: die

Sioni-Kuthcdrule

Tbilissi verfügt über einen Sportpalast mit 10.000 Plätzen, zehn Stadien, darunter das „ D y n a m o - S t a d i o n " mit 80.000 Plätzen, 16 Schwimmbecken, zwei Radrennbahnen und mehr als 500 Sporthallen und Tennisplätze. Eine gute Stunde Fahrzeit außerhalb von Tbilissi ist derzeit ein gigantisches Schisportzentrum im Entstehen. In Gudauri, wie das künftige georgische Paradies des alpinen Schisports

heißt, rechnet man mit ca. 25.000 Schiläufern täglich. 22 Lifte sind projektiert. Derzeit ist dort auch ein komfortables 300-Betten-Hotel mit Mehrzweckkonferen/.sä 1 en, einer Schwimmhalle, Tennisplätzen, einer Kegelbahn, einer Sauna und einer Disko im Entstehen. Den Entwurf besorgten georgische Architekten, für den Bau zeichnet eine österreichische Firma verantwortlich.

„Carmen".

Innsbrucker Stadtnachrichten — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986, Nr. 9


Ganz Igls feierte seine Feuerwehr Mit 90 Jahren z ä h l e n die Igler zu den ältesten Wehren Innsbrucks ( W c ) >0 Jahre a l l , r ü s t i g

und

(

agil, voll

Frische und

kraft — das l e u c i wein

ist die h'lv

Schlag-

I rciwilligc

I »ementspre

von Bürgermeister RomuNiescher. Die Ehrungen

che ald

wurden

den

beiden

konunandanten

c h e n d w u r d e aneli this l u h c l l c s t

und

begangen. I )rei

Mayregger ist

l ä g e , \ < >m I 5.

Fhren-

Marlin

l'itti

A n t o n Ma\regger zuteil. seit 65

Jahren

Stein von

i l Iglci H u r g e r n ge

gì iintlet. I Inter i h n e n war J o s e f F i e l d e r , d e i z u m ersten h e u e r wehi h a u p l m a n n g e w ä h l t de.

Anton

Diechtl

\\ in

war

ilei

M a n n d e i S t u n d e nach d e m ei-

his 17. A u g u s t , s t a n d e n die F l o -

Mitglied der

r i a n i j ü n g e r hei M u s i k u n d T a n z

und führt auch heute noch vor-

Ludwig

im

Mittelpunkt.

bildlich

g e w ä h l t , 1934 w u r d e er f ü r sei-

w.u

der

Höhepunkt

1 'estgottesdienst

Sonntag mit den

den Ehningen

am

anschließen-

und der A n s p r a -

Igler Feuerwehr

deren ( hronik.

D i e F r e i w i l l i g e F e u e r w e h r Igls wurde des

am

Kirchweihsonntag

L896

Jahres

Gasthof

im

sten

Weltkrieg.

1925

Pitti zum

wurde

Hauptmann

ne V e r d i e n s t e z u m E h r e n h a u p t m a n n e r n a n n t . U n d bis h e r a u f zum

heutigen

Raimund

Kommandanten

S c h w a r z , ü b e r seine

Vorgänger,

den

nunmehrigen

Ehrenkommandanten

Martin

P i t t i , d e r v o n 1966 bis 1983 K o m m a n d o führte, und Diechtl

und

das

Erich

F r a n z W o l f — es

w a r i m m e r das g l e i c h e : D i e M i t -

bildliche

glieder der FF-Igls waren

und

a b t e i l u n g . E s gibt e i n e g e d e i h l i -

sind

den

che Z u s a m m e n a r b e i t zwischen

stets bereit, sich f ü r

Katastrophenschutz-

Schutz v o n Leben und G u t aller

Feuerwehr und

B ü r g e r einzusetzen.

schutz — beide haben erfreuli-

E i n bedeutender Tag in der G e schichte

der

Igler

Feuerwehr

w a r d e r 9. O k t o b e r 1981. neue Vereins- und

Das

Feuerwehr-

g e b ä u d e wurde feierlich seiner Bestimmung übergeben.

Auch zahlreiche Kommandanten anderer freiwilliger Wehren Tirols waren zur „Geburtstagsfeier" erschienen. Im Bild, vierter von links, Bürgermeister Romuald Niescher, rechts von ihm Ing. Gruber von der städtischen Berufsfeuerwehr. (Fotos: Berufsfeuerwehr)

Anton Mayregger, rüstiges „ Denkmal" der Igler Feuerwehr, erhielt als Ehrengeschenk einen prachtvollen Zinnteller.

f ü r den

cherweise keine Nachwuchssorg e n u n d g e n i e ß e n alle S y m p a t h i e n d e r B e v ö l k e r u n g , was b e i der

Geburtstagsfeier

zum Ausdruck

sichtlich

kam.

Inns-

b r u c k l i e ß sich diese w i c h t i g e Einrichtung

Katastrophen-

Stadtteil

Igls 11,5 M i l l i o n e n S c h i l l i n g k o sten. Igls v e r f ü g t a u c h ü b e r e i n e v o r -

„Schweinsbrücke" wird neu gebaut ( E i z ) A l s nicht mehr reparierbar u n d d r i n g e n d sanierungsbedürftig

Lärmplage in Hötting ist nur befristet

den

bezeichnen

Zustand

der

Fachleute „Schweins-

b r ü c k e " ( ü b e r die auch n o r m a l e B ü r g e r f a h r e n ) : Sie f ü h r t i m Z u -

Schottergrube muß aufgefüllt und rekultiviert werden, sonst besteht Gefahr!

ge d e r J o s e f - S c h r a f f l - S t r a ß e i n

(Eiz) Die Bewohner von

der

Sorgen

auer K l a m m ü b e r den

Mühlau-

schließend

Ur-

m a c h e n . D e r B ü r g e r m e i s t e r er-

er B a c h ( S t r a ß e z u m

früheren

s p r ü n g l i c h sollten 8 0 . 0 0 0 K u -

suchte d a r a u f h i n den P o l i z e i d i -

G a s t h o f S c h ö n b l i c k , weiter z u m

bikmeter

rektor

„um

rigorose

noch

chung

des

in

viel l ä n g e r e Verkehrsbelastung

an d e r

K r e u z u n g mit der

der A n r a i n e r

terwald nerstraße

doch

Bauschutt dröhnen lag

bcrgwiirts.

Die

Schottergrube

lag für

Der

(.rund:

„Hochrai-

M ü h l a u a m A u s g a n g der M ü h l -

bikmeter Material zu füllen, an-

Holling — vor allein der Dorfgasse — haben es derzeit ganz bestimmt nicht leicht: Schwere Lastwagen voll Aushub und

die

aufzuforsten. zugeführt

dies

hätte

werden;

eine

bedeutet. Durch

reduzierte

Vorschreibung

Zahl der notFahrten um mehr als Drittel vermindert werden

engen

Dorfgasse

der

ÜberwaDorfgasse

Rechenhof). Tragwerk wie W i derlager sind baufällig.

Hin-

ermöglichte

eine

verordneten

schränkung

auf

Bisher

Gewichtsbedrei

Tonnen

Fahrverbots ( f ü r Fahrzeuge mit

d i e A u f r e c h t e r h a l t u n g des V e r -

von

kehrs. D o c h schon im bevorste-

von

h e n d e n W i n t e r m u ß die B r ü c k e

„ k o n n t e auch die

einem

wendigen

20

f ü h r u n g von 5(1.01)1) Kubikme-

ein

19 b i s 8 u n d v o n 12 bis 14 U h r )

f ü r jeden V e r k e h r gesperrt wer-

ter

— allerdings ist

bis

den:

ner" am Ausgang des ger

Grabens und!

Material a u f g e f ü l l t ,

begrünt es

Höttin-

durch

ein

Zudann

werden.

So

schreibt

Kescheid

des

Landes

vor. Nicht

aus

Willkür:

Fachleute

bedingt ge",

dies die

erforderliche

unMen-

zum

schreibt Stadtbaudirektor

geht, sein.

Bericht)

der

auch

im

Zeit

der

Schotter-

sollte

dies

Ende

1988

Es „besteht

die

Gefahr,

d a ß infolge Frostwirkung weitere B e r e i c h e d e r A u f l a g e b ä n k e zerStÖTl w e r d e n " , h e i ß t es in ei

Fin Strahenaushau der oberen

n e i n B e i ich! des S t a d t b a u a m t c s

Dorfgasse w ä r e bis dahin

an

Bgm.-Stellv.

Rudolf

Krebs

Stadtsenat

( ii ü b e bei stai kein R e g e n M u -

an

ren a b g e h e n k o n n t e n , die

Niescher.

I n d e der Belastung ist ah/use-

heiten ). I )er I n n s b r u c k e r S t a d l -

H e i m H u r g e r m e i s t e r hat bereits eine D e l e g a t i o n v o n M ü t t e r n v o r g e s p r o c h e n , die sieh um die Sicherheit d e r S c h u l k i n d e r in

hen,

senat b e s c h l o ß nun u n l e r V o r -

Hot-

Deshalb

verpflichtet

w ä h n t e H e s c h e l d den

der

er-

Gruben-

betreiber, diese mit 5 0 . 0 0 0 K ü -

Bürgermeister

wurde,

Ende

der

b e f ü r c h t e n , d a ß aus der o f f e n e n

ting g e f ä h r d e n w ü r d e n

behandelt

in

g r u b e n f ü l l u n g : W e n n alles gut-

Dipl.-Ing. Fritz Angerer in einem

Gesamtgewicht

Tonnen

Romuald

gar

nicht m ö g l i c h . Immerhin: F i n der

kende eine

lärmende

und

Schwerverkehr zeitlich

stin-

ist sicher

begrenzte,

ü b e r g e h e n d e Frseheiiuuig.

vor-

(zuständig

für

Bnuangelcgcn-

sitz v o n B ü r g e r m e i s t e r a l d N i e s c h e r den

Romu-

Neubau

der

B r ü c k e u m r u n d drei M i o . S.

I n n s b r u c k e r S t a d t n a c h r i c h t e n — O f f i z i e l l e s M i t t e i l u n g s b l a t t d e r L a n d e s h a u p t s t a d t . J a h r g a n g 1986, N r . 9

Seite 15


HA

DER BÜRGERMEISTER GRATULIERTE

Z u r Diamantenen Hochzeit

Zur Vollendung

Frau Ida und H e r r n Ignaz Leiter (2. 9.)

des 98.

Z u r G o l d e n e n Hochzeit Frau l'aula und H e r r n A l o i s Fcdcr-

spiel (18. 8.) Frau Berta und H e r r n E r i c h Kraus (24. 8.) Frau Frieda und H e r r n Ernst W i l d (27. 8.)

Frau A n n a und Herrn

Robert

Schögl (3. 9.)

^\

i

Lebensjahres

Frau E m m a J ü n g e r (14. 8.) Frau M a r i a Pranger (31. 8.) Z u r Vollendung des 97. Lebensjahres

Herrn Ferdinand A c h a m m c r (20. 8.)

Frau E m m a und H e r r n W i l h e l m Kratochwil (5. 9.)

Frau Ida S k u h r a ( l l . 8.) Frau Rosa T r a x l (22. 8.)

Z u r Vollendung des 94. Lebensjahres

Frau Erna Kohrl (13. 8.)

Frau Frau Frau Frau Frau

Frau Theresia Engleder (16. 8.)

Rosa Schaffenrath (11. 8.) M a r i a Lugger (16. 8.) E l s a Bückardt (19. 8.) M a r i a Stadelmann (26. 8.) A m a l i a Kranebitter (6. 9.)

Herrn A l f o n s Schaffenrath (11. 8.) Frau Rosa M a r k t (14. 8.) Herrn Josef H ö r m a n n (31. 8.) Frau Rosa Flaggl (6. 9.)

Zur Vollendung des 96. Lebensjahres

Z u r Vollendung des 95. Lebensjahres

Z u r Vollendung des 91. Lebensjahres

Z u r Vollendung des 93. Lebensjahres

Herrn Dr. Ferdinand Netzer (25. 8.)

Frau Frieda und Herrn Josef K o z u bowski (5. 9.)

Herrn Raimund Novak (30. 8.) Frau Serafine Fowoden (5. 9.)

Z u r Vollendung des 92. Lebensjahres Herrn Franz Untertrifallcr (15. 8.) Frau Hertha Urthaler (17. 8.) Frau Josefine Scka (19. 8.) Frau A n n a Haller (21. 8.) Frau Rosa Rass (4. 9.)

LESERSERVICE DER INNSBRUCKER Wochenend-, Sonnund Feiertagsdienste

Zahnärzte

Apotheken 20./21. September: A l t e H o f Apotheke, Herzog-FriedrichS t r a ß e 19, Telefon 23 8 90, A p o theke „ Z u m Andreas H o f e r " , A n d r e a s - H o f e r - S t r a ß e 30, Telefon 2 3 8 6 1 , Dreifaltigkeits-Apothekc, Pradler S t r a ß e 51, Telefon 41 5 02, St.-Georg-Apothekc, R u m , D ö r f e r s t r a ß e 2, Telefon 63 4 79; 27./28. September: Apotheke „ Z u r Triumphpforte", Müllerstraße l a , Telefon 36 5 70, PrinzE u g e n - A p o t h c k e , Prinz-EugenS t r a ß e 70, Telefon 44 1 80, M a r i a h i l f - A p o t h c k e , I n n s t r a ß e 5, Telefon 817 58; 4./5. Oktober: Apotheke „ Z u m hl. K o n r a d " , B o z n c r Platz 7, Telef o n 25 8 17, A p o t h e k e „ Z u r U n i versität", Innrain 47, Telefon 33 5 85 und 28 7 1 1 / 4 3 3 , Saggcn-Apotheke, C l a u d i a s t r a ß e 4, Telefon 28 0 92; 11./12. Oktober: Apotheke „ Z u m Tiroler A d l e r " , M u s e u m s t r a ß e 18, Telefon 24 3 29, L ö w e n Apotheke, Innrain 103, Telefon 29 0 74, L i n d e n - A p o t h e k e , A m raser S t r a ß e 106a, Telefon 41491, Apotheke „ Z u m G r o ß e n G o t t " , Schneeburggasse 71 b,Te-

lefon 87 6 60;

(Samstag u n d Sonntag von 9 bis 11 U h r ) 20./21. September: D r . Georg M a n f r e d Rittler, Ibk., Schillcrstraße 17/11, Telefon 34 9 26, Dent. W a l t e r Robatscher, Ibk., Beda-Weber-Gasse 5, Telefon 43 2 57; 27./2S. September: D r . M a n f r e d Müller, Ibk., M u s e u m s t r a ß e 2 1 / II/101, T e l e f o n 25 0 61, D r . Hans Pirchmoser, Ibk., WilhelmG r e i l - S t r a ß e 23, Telefon 23 4 44; 4./5. Oktober: D r . Ingrid Salcher, Ibk., Adamgasse 3—7, Stöckl II, Telefon 3 1 1 2 4 , D r . Sigismund Schmoigl, H a l l , S e w e r s t r a ß e 4, Telefon ( 0 5 2 23) 74 52; 11./12. Oktober: D r . Werner Netzbcrger, Ibk., A n d e c h s s t r a ß e 4 6 / 1 , T e l e f o n 45 2 60, D r . V o l k mar Schcibler, Ibk., Meinhardstraße 1 1 / 5 , Telefon 27 3 50; 18./19. Oktober: D r . A l f r e d Scherfler, Seefeld, M ü n c h n e r Straße 3 0 0 , Telefon ( 0 5 2 1 2 ) 32 75, D r . Hermine Schöpfer, Ibk., M ü l l e r s t r a ß c 4 / P , Telefon 27 2 0 6 4 .

Weitere Angebote Ärztlicher

Sonntagsdienst

und

kinderärztl. Bereitschaftsdiensl

18./19. Oktober: S t . - A n n a - A p o theke, M a r i a - T h e r e s i e n - S t r a ß e 4, Telefon 25 8 47, Reichenauer Apotheke, Gutshofweg 2, Telefon 44 2 93, Stamscr Apotheke, H ö t t i n g c r Gasse 45, Telefon Seite 16

83 5 21, K u r - A p o t h e k e Igls, Igler Straße 50, Telefon 77 1 17.

( N o t f ä l l e ) : Telefon 35 5 44 Innsbrucker Frauenhaus, Telefon 421 12 Frauen helfen Frauen, Telefon 20 9 77 lraucnsclhsthilie nach krebs.

Frau Aloisia Kuen (13. X.) Frau Emilie Nessi/.ius ( L8. 8t) Frau Notburga Bacher (24. 8.) Frau Margarita Esteric (30. 8) Herrn A n t o n Widmann (2. >.) (

Frau E m i l i e K a h l (2. 9.) Frau M a r i a Fieber (3. 9.) Frau Elisabeth Hosp (5. Frau Stefanie Veit (6.

9.)

9.)

Z u r Vollendung des 90. Lebensjahres Frau A n n a S/.eltmaiin (11.8.) Frau Rosa Wiesner ( 16. X.) Frau Ida Ö f n e r ( 1 8 . 8.) Frau M a r i a Sterz (23. 8.) Frau Gabriele Egger (23. 8.) Herrn Karl M ü h r i n g e r (5. 9.)

STADTNACHRICHTEN

A u s k ü n f t e täglich von 8 bis 9 Uhr, Telefon 43 72 94 Johanniter-Iniallhiltc (Spezialwagen f ü r Rollstuhlfahrer): Telefon 44 4 02 Telefonseelsorge, täglich von 8 bis 23 U h r : Telefon 17 70 Kinder- und Jugendtelefon, M o n tag bis Freitag von 13 bis 19 U h r : Telefon 27 0 10 Rettet das Leben, Montag bis Freitag von 9 bis 12 U h r und von 15 bis 19 Uhr, Telefon 28 8 75 Pollenwarndienst Tirol: Telefon 15 29 Schulpsycliologischer Dienst, Montag bis Freitag von 8 bis 16 U h r und nach Vereinbarung, Telefon 31 4 24 Anonyme Alkoholiker, von 19 bis 22 U h r , Telefon 39 23 80 Sozialberatung — Familienberatung, Montag bis Freitag von 8 bis 12 U h r , Telefon 45 3 00 Drogenberatungsstelle Verein KIT, Mcntlgasse 12, Telefon 22 7 27, Montag, Mittwoch, Freitag 15 bis 21 Uhr, Dienstag und Donnerstag 11 bis 13 und 15 bis 21 U h r Verein lleilpädagogische Pflegeund Adoptivfamilien, Mcntlgasse 18, Telefon 20 0 04, M o n t a g bis Freitag 9.30 bis 12.30 Uhr, Donnerstag 18 bis 20 U h r I uiiiilicnherutiiiig und Ilcr/Sportgruppe des Tiroler So/ialdienstes, Pradler Platz 6, Telefon 45 2 8 2 , jeden Mittwoch 17 bis 20 Uhr.

Tierärzte

Schidlachstraße 8, Telefon 24 0 86; 28. September: Dr. Peter Wesscly, Pradler S t r a ß e 30, Telefon 44 163; 5. Oktober: Dr. Gert Heissl, G e y r straße 1, Telefon 42 79 52; 12. Oktober: T/t. Walter Mayr, Innrain 33, Telefon 20 27 83; 19. Oktober: D r . A r n e Mcssncr, Schidlachstraße 8, Telefon 24 0 86. Bestattungsunternehmen (von Samstag 12 Uhr bis Sonntag 24 Uhr, Feiertagsdienst von 0 U h r bis 24 U h r ) 20. /21. September: 11. Flossmann, Marktgraben 2, Telefon 24 3 81,

Die

nächste

Ausgabe

der

„ I n n s b r u c k e r Stadtnachricht e n " erscheint a m 2 2 . O k t o ber

1986

in e i n e r A u f l a g e

v o n 57.100 Stück und wird kostenlos j e d e m ker

Haushalt

Innsbruk-

zugestellt

W e n n Sie s c h o n a m n ä c h s t e n T a g in d e n B e s i t z d e r „ I n n s brucker

Stadt n a c h r i c h t e n "

kommen, dienst

ist dies ein

Ihres

Ver-

Postzustellers.

S o l l t e n Sie d i e „ I n n s b r u c k e r Stadt nach r i c h t e n "

einmal

nicht e r h a l t e n , bitten w i r Sie u m eine k u r z e N a c h r i c h t an das

Pressereferat

im

Rat-

haus, M a r i a - T h e r e s i e n - S t r a -

ß e 18, Telefon 32 4 66.

21. September: Dr. A r n e Messner,

Innsbrucker Stadtnachrichten — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986, Nr. 9


und 22 0 13, C . Müller, Pradlcr StraBc 3, Telefon 45 151, Nacht 83 1 98;

Nacht 82 7 « 6 , Platzci Bestal tungsgcs. m.b.H., Reichenauer Straße 95, Telefon 42 3 04; 27./28. September] I. Neumair, Schopfstraße 37, Telefon 22 0 74 und 2 2 0 13, C . Müller, Piacila S t r a ß e 3, Telefon 45 1 51, Nacht 83198; 4 . / 5 . Oktober: Platzcr Bcstattungsgcs.m.b.11., Reiehenauei S t r a ß e 95, Telefon 42 3 04, II. 1 l o s s n i a n n . Marktgraben 2, Telefon 24 3 81, Nacht 82 7 86; U./12. Oktober: J. Neumair, Scfaöpfttraße 37. Telefon 22 0 7 4

18./19. Oktober: Plat/ei Bcstat tungsgcs.m.b.l 1., RgichciìflUCl StraBc 9.S, Telefon 12304, II Flossmann, Marktgraben 2, Iclclon 24 3 81, Nacht 82 7 86. Abschleppdienste 20./21. September: I lansjorg H o l leis, Vols, BahnhofstraBe 33, I'c lefon (0 5 2 2 2 ) 2 7 0 9 1 , 30 31 34, Peter P a t e r a , Innsbruck, Salut Od Straße 15, Telefon (0 52 22)

22 8 35, Hans Plctzer, Hall i. T., Gerbergassc 8a, Telefon (0 52 23) 6 1 7 7 , 25 40; 27./28. September: Hans Graber, Steinach a. Ib ., B r e n n e r s t r a ß e 5, Telefon (0 52 72) 62 58, H e l mut K i o h < inibì I, Innsbruck, Schustabeii'wci' 2 o a , Iclclon (0 52 22) 6 3 1 8 3 ; 4 . / 5 . Oktober: I lansjorg I lollcis, Völs, B a h n h o f s t r a ß e 33, Telefon (0 52 22) 27 0 91, 30 31 34, Peter Perterer, Innsbruck, Salurncr S t r a ß e 15, Telefon (0 52 22) 22 8 35, Hans Plet/.er, Hall L T..

Gerbergasse 8a, Tel. (0 52 23) 6 1 7 7 , 25 4 0 ; 11./12. Oktober: 1 laus ( iraber, Steinach a. Ib., Brcnncrsi raBc 5, Telefon (0 52 72) 62 58, H e l -

ium

Kmii

GmbH, Innsbruck,

Schustcrbcrgwcg 2na, Iclclon (0 52 2 2 ) 6 3 183; 18. 19. Oktober: Hansjorg H o l leis, Völs, B a h n h o f s t r a ß e 33, Tel a n t i (0 52 22) 27 0 91, 30 31 34, P c t a Perterer, Innsbruck, Salurncr StraBc 15, Telefon (0 52 22) 22 8 35, Hans Plct/cr, Hall i . T , ( ierbergasse 8a,Telefon (0 52 23) 6 1 7 7 . 25 40.

AMTLICHE MITTEILUNGEN UND NACHRICHTEN

c

Mauer und Tatjana Lescha, K u f stein (16. 8.) • Pierre Kolozs und U t e K l i n a r (16. 8.) • Josef K i e l trunk und Irene Panzer (16. 8.) • D r . jur. Erich Bittmann und Marga- Reinhard W ö r n d l e und Sylvia H o retha W i l d geb. Fischer (4.8.) • Pe- finger (16. 8.) • Herbert N u ß b a u ter Lang und Christine Strobl (4.8.) mer und Lydia Spindlegger (16. 8.) • Gebhard Schmidle und Ursula • Karl Unterpertinger und RoswiStaffi (6. 8.) • Dipl.-Ing. Peter tha Pock (18. 8.) • K a r l Neurauter 1 laas, Dornbirn, und D r . med. univ. und Ingrid G f ä l l e r (22. 8.) • H e l Ursula Fasching (8. 8.) • D r . med. mut Dibiasi und M a r i a ö l z (22. 8.) univ. Karl Forcher-Mayr und Sa• Dr. med. univ. Wilhelm Furtbine Hafele, St. A n t o n (8.8.) • Ing. wänglcr und Charlotte HochcncgAlexander Mathoi und Herma ger(22. 8.) • Werner Gebhart, K e T h u r n e r ( 9 . 8.) • Nikolaus R u d i f e - maten, und M o n i k a Kohler (23. 8.) ria und Margarete Steinlechner, • D r . med. univ. Karl Lhotta, G r i n Terfens (9. 8.) • Christian Ober- zens, und Maria Twine, Grinzens lechner und A n g e l a Popelar (9. 8.) (23. 8.) • A n t e Polzinger und A n • Ernest Boles, M ü n c h e n , und U r - gelika H u p f a u f (23. 8.) • Josef sula Dectjen (9. 8.) • D r . jur. B e r n - Mayr und Christine Rusch (23. 8.) hard Fritz und Barbara Beninger, • Manfred Sodja und Lydia L e r L i n z (9. 8.) • D i p l . - I n g . Peter Pau- cher (23. 8.) • Robert Senn und lini und Christiane Willems, Birgitta Ladstätter, St. Jakob Schaarbeek (9. 8.) • D r . med. univ. (23. 8.) • Reinhold Mitterberger Peter Waldenbcrger und Barbara und Margarete Veigel geb. L a m Stcidi (9. 8.) • Werner Draschl und mel, Waiblingen-Bittenfeld (23. 8.) Gerda Rainer, G ö t z e n s (9. 8.) • • L u d w i g Bukovec, Inzing, und InRemuald Jenewcin und Ines H a m - grid Kirchbichler (23. 8.) • Helmut merl (9. 8.) • Jeannot Kittel, O f - Wurdack und Ingrid Eller geb. fendorf, und Grete Marksteiner Steinbach (23. 8.) • G ü n t e r Mair, geb. Rehsmann, Jenbach (13. 8.) • Mieming, und Magdalena KowatA l f r e d Steinacher und Heidi K o c h schitsch,Navis(23.8.) • Kurt H a u (14.8.) • M a g . jur. Herbert Köfler, ser und Marion M a i r (27. 8.) • Licnz, und Claudia M u r r (14. 8.) • Mag. rer. soc. oec. G e r d B l ö d e r und Franz Strobl und Karin Gbogboade Susanna Pirker (27. 8.) • Roland (14. 8.) • Walter Strolz und U t a i Lunner und Andrea Pichler (29. 8.) Liebau geb. Prasongsuk (14. 8.) • • Gerhard Gstrcin und Elisabeth Peter Pirker, Pistorf, und Isabella Valtingojer(29.8.) • Manfred D e i Mitterdorfei ( 16. 8. ) • Mag. jur. ser und Danielle Zacharias, G r e I lans|org l a s s i , R u m , und I lisa- venmacher (29. 8.) • Peter R e i beth Brühwasser ( 16. 8.) • Werna- chart und Gertrude Schaidinger,

EHESCHLIESSUNGEN

Im R a h m e n d a M ö g l i c h k e i t e n des . l u g c i i d b e s c h a f t i g u n g s k o n zeptesder Stadt I n n s b r u c k f i n d e n arbeitslose Jugendliche un-

bürokratische B e r a t u n g

und Hilfestellung. Die Informations-

stelle tut

Jugendbeschäftigung i m a l l e n R a t h a u s , M a r i a - T h e r e s i e n - S t r a ß e , 3. S t o c k , / . i m m e r 101, T e l . 26 7 71, K l a p p e 101, steht Ihnen gerne zur V e r f ü g u n g .

V ö l s (29.8.) • D r . med. univ. M a n fred Eichenauer u n d Margarita H o fer (30. 8.) • M a g . rer. soc. oec. Peter K l o i b e r und M a g . rer. soc. oec. Gabriela Nickel, Feldkirch (30. 8.) • Christoph Rangger, Z i r i , und E l i sabeth Holluschck (30. 8.) • G ü n ther Grumser und Brigitte Strelc (30. 8.) • Franco Chicarella, T a gliacozzo, und Brigitte Wendler (30. 8.) • A l o i s Hötzl, G ö t z e n s , und Theresia Schwarz (30. 8.) • D r . jur. Nikolaus Z o r n , Mieders, und D r . jur. Sabine Turschitz (30. 8.) • Dr. jur. Bernhard S u m mereder und M a g . pharm. H e i d e marie Braun, Reutte (30. 8.)

GEBURTEN M a n u e l N i c o d i m o u (16. 7.) • V e rena Hlavacek (16. 7.) • E d a Inevi

(17.7) • Verena A l l n c i d e r (9. 7.) • Deniz Faulhammer (22.7.) • F r a n ziska Beck (24. 7.) • Sonja M ü l l e r (26. 7.) • Wolfgang Z a n o l i n (1. 8.) • N i n a C i a g h i ( 2 9 . 7 . ) • Nicole San o l l ( 3 0 . 7.) • Prisca Seelos (31.7.) • Markus Rabensteiner (2. 8.) • Marco Unterberger (1. 8.) • Sonja Balta (1.8.) • A y s e Y ö s a v e l (3. 8.) • Florian Senoner (4. 8.) • Datnaris Renner (10. 8.) • Belinda Werner (12. 8.) • C a r i n a Nagel (14. 8.) • Christian Hauser (25. 7.) • A n j a Pfeifer (11. 8.) • D o m i n i c Weis (15. 8.) • T h o m a s Payr (18. 8.) • Bettina Margreiter (14. 8.) • K a thrin Moranden (17. 8.) • M a g d a lena Stojanovic (9. 8.) • Fabian H e i m (15. 8.) • M a n u e l Korinek (15. 8.) • Sabine Stojan (18. 8.) • Mochlais A b d e l - E l f a t a h (17. 8.) • Stephan Ebenbichler( 17.8.) • A n gelo L ü r z e r (13. 8.) • Stefan O b e r moser (20. 8.) • Julia A n d r e a Pau-

Terminkalender für die Sperrmüllabfuhr Donnerstag, 23. Oktober, ab 6 Uhr: Radetzkystraße, Roßbachstraße, Burghard-BreitnerStraße, H e g e n e r s t r a ß e , Bertha-von-Suttner-Weg. Montag, 27. Oktober, ab 6 Uhr: A n d e c h s s t r a ß e , Hirschberggasse, Freundsbergstraße, Gutshofweg, Wörndlestraße, Reichenauer Straße. Dienstag, 28. Oktober, ab 6 Uhr:

Renkstraße, MitterhoferstraBe, 1 uttcrotiistraßc, Maden bet get s t r a ß e , Kravoglstraßc, R e i t h t n a n n s t r a ß e , Egerdachstraße. Mittwoch, 29. Oktober, ab 6 Uhr: 1*1 i n / I ugcii Straße, ( )s walil-Redlich Straße, l'rad

ler Saggen, F e n n e r s t r a ß e , General-Ecchcr-Straße. Donnerstag, 30. Oktober, ab 6 Uhr: Schlachthofgasse, MatthiasSchmid-Straße, Kärntner Straße, M o l t k e s t r a ß e , L ü t zowstraße, An-der-Furt, K a puzinergasse. Ks kann nur jener Sperrmüll abgeführt werden, der bis zum angegebenen Abfuhrbeginn vor den Hauseingangen bzw. an den besonders bezeichneten Sa nun e I plat/en bereitgestellt »ird. Als Sperrmüll gilt nur sperriges Gut aus dem Haushalt, u ie M ö b e l s t ü c k e , Matratzen, Herde, Kühlschränke usw., jedoch nicht l ahr/eugleile, Baumaterial, Bauschutt, Kaumund Staudciisclinilt

n. dgl.

Innsbrucker Stadtnachrichten — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986, Nr. 9

Seite 17


line Nowara (IH. 7.) • Matthias Maximilian Jakob Flatschcr (20. 7.) • A l e x a n d r a Kicner (26. 7.) • M e lanie Spangler (28. 7.) • Magdalena Sophie Schaumburger (29. 7) • Matthias Clementi (1. 8.) • Lukas Daniel Einkemmer (3. 8.) • LisaM a r i a Sandbichler (5. 8.) • Daniel K o h l e (5. 8.) • Nathalie Schmid (6.8.) • Sabine A n d r e a Eiter (6. 8.) • Daniel Penninger (7. 8.) • Julia Gertrude Michlmayr (7.8.) • A l e x a n d e i Heinz Sulzenbacher (8. 8.) • K a n i n Anneliese Schwcnninger (9.8.) • Christian Franz Schreyer (11. 8.) • Clemens Sebastian Büehele ( 15. 8.) • Nadine Elisabeth G r a f ( 16. 8.) • Simon A n t o n A u ß e r l e c h n e r (17. 8.) • Gert G a p p (18. 8.) • Philipp Magnus K o c h (23. 7.) • Julia Hosch (22. 8.) • D o m i n i k Michael Rieder (24. 8.) • Matthias M a d e r (28. 8.) • C h r i stian Mauhart (30. 8.) • Jan Philipp Grotenburg (13. 8.) • Julia E d e r (14.8.)

STERBEFALLE H e d w i g D o n d o r f (29. 7.) • Josef Bertok (30. 7.) • Julie Bednar (31. 7.) • Franz Diskus (1. 8.) • Elisabeth Langer ( 1. 8.) • Hertha Wolf (1.8.) • Hasan Ayvere (2. 8.) • Mathilde Walter (3. 8.) • Josef Barcata (3. 8.) • Leonora Grissemann(4.8.) • J o h a n n T r o j e r ( 4 . 8 . )

C

• Maria Wittwer (4. 8.) • Maria Ragonig (4. 8.) • Maria Wassermann (4. 8.) • Hertha Troger ( 4 . 8 . ) • Johann Repetsehnig(4. 8.) • U l r i k e P u d a ( 5 . 8 . ) • Leopoldine Schulz (5. 8.) • Karl Zingerlc (5. 8.) • Augustin Ruepp (7. 8.) • A l o i s Oberauer (9. 8.) • Karl Irschik (11. 8.) • A n t o n Kessler (11.8.) • W o l f g a n g Z a n o l i n ( l 1.8.) • D r . jur. Josef Pccho (12. 8.) • L u i s e Kuen (12. 8.) • Fridcrika Schlechter (11. 8.) • Otto K r o n a withleithner (13. 8.) • Walter D e getz(14. 8.) • M a r i a E r t i (14. 8.) • M a r i a Fischer (14. 8.) • Astrid W e i s s b ö c k ( 1 4 . 8.) • Siegfried D a l sass(15.8.) • VeronikaHaslwanter ( 1 6 . 8 . ) • Heinrich K o l b (16. 8.) • M a r i a Mair (16. 8.) • Otto Martini (16. 8.) • Maximilian Novak (18. 8.) • M i o d r a g Gvozdenovic (18. 8.) • Rosina Schaffenrath (19. 8.) • K a r l P o m p i (19. 8.) • A m a l i a Parth (19. 8.) • Isabella M e i x n e r (21. 8.) • Maximilian K a i ser (22.8.) • Heinrich Nagl (22.8.) • G e r t r u d Bedenikovic (23. 8.) • A n n a W i n k l e r (24. 8.) • A n n a Pusswald (19. 8.) • Johann Turiss e r ( 2 2 . 8 . ) • L u d w i g M a i e r (22.8.) • Floriana G e r ì (22. 8.) • Herta Peyerl (26. 8.) • Ottilia Gaugutz (26. 8.) • Paula E g g (28. 8.) • E d i t h M o n z (28. 8.) • Pia Etzenberger (29. 8.) • D r . phil. Ernst W o l f (30. 8.) • Stefania Toller (31. 8.) • A n n a Gerner (1. 9.)

fcl-Straße 16, Amras, H o t c l verwaltungsges.m.b.H., Kundmanngasse 21, 1030 Wien Ö l f e u e r u n g s a n l a g e , Hottinger A u 45c, Fritz & Lutz Bauges.m.b.H., Franz-Fischer-Straße 1 Ölfeuerungsanlage, Gerhart Hauptmann-Straßc 19-23, BOE-Wohnbau Ges.m.b.H., Karl-Kapfcrer-Straße 5 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e , Hörtnaglstraße 43, Josef Micunek Ö l f e u e r u n g s a n l a g e , Mitterweg 111, Peter Nagler Werbeeinrichtungen, Meinhardstraße 1, Hari Sportswear H a n dels Ges.m.b.H., Pontlatzer Straße 51b Werbeeinrichtung, Franz-FischerStraße 6, Franz G r i e ß e r , z. H d . H r . Hans-Peter Lechner, Ing.Etzel-Straße, Viaduktbogen 139 Werbeeinrichtungen, Karwendelstraße 3, A n k ü n d e r , G e s . f ü r A u ß e n w e r b u n g m . b . H . , Bozner Platz 2 Werbeeinrichtungen, Innrain I I a ,

Raiffeisen Bau Tirol ( ìes.m.h.l !.. Adamgasse I Werbeeinrichtungen, Innrain 87, ("ari Orth, Innrain 87 Plakattafeln, Kranebitter Allee S S , A n k ü n d e r , Ges. für A u ß e n w e i bung m.b.l I., Bozner Platz 2 Werbeeinrichtungen, Lrlerstraße 16, Sparkasse Innsbruek-Hall, Sparkassenplat/ I Werbeeinrichtung, Fürstenweg 87, Zeitungsverlag Diehand & Falk

Ges.m.b.H., z. H d . Hr. G . ( terzsabek, S i n n h u b s t r a ß e 6b, 5020 Salzburg Werbeeinrichtung, Adamgasse 1, Manfred Warseher, Eggenwaldweg 22 Werbecinriehtung, Amraser Straße 118, Paul Schöpf, Tiroler K ü chenzentrum, Amraser Straße Nr. 118 Werbecinriehtung, Sadrachstraße 6, D i p l . - V w . I lein/ Bausch, B a h n h o f s t r a ß e 25, 6170 Ziri Wcrbecinrichtungcn, Franz- F i scher-Straße 18, Hans-Peter

MAGISTRATSDIREKTON Personalami ZI. MD-2867/1986

Stellenausschreibung Beim Konservatorium der Stadtgemeinde Innsbruck werden nachstehende Dienstposten besetzt: 1. Dienstposten f ü r Sologesang; 2. Dienstposten f ü r Korrcpetition.

Bewerber mit entsprechender künstlerischer und pädagogischer Q u a l i f i kation, welche tunlichst die einschlägige staatliche L e h r b e f ä h i g u n g s p r ü fung abgelegt haben und entsprechende Berufserfahrung mitbringen k ö n U m w i d m u n g , Fliedergasse 2, Ing. nen, werden eingeladen, ihre Bewerbung unter Beisehluß der üblichen Personaldokumente und des Nachweises über die Ausbildung und bisheriFranz Vesely, Innrain 69 ge Tätigkeit bis zum 17. Oktober 1986 beim Konservatorium der StadtgeA b b r u c h , Schneeburggasse 21, A l meinde Innsbruck, A - 6 0 2 0 Innsbruck, M u s c u m s t r a ß e 17a, einzureichen. penland B a u t r ä g e r G e s . m . b . H . , MAGISTRATSDIREKTION Höhenstraße 5

ERTEILTE B A U G E N E H M I G U N G E N

Ü b e r d a c h t e r Freisitz, Harterhofweg 99, Franz S p ö r r Umbau und Z u b a u , Botanikerstraß e 21, Ing. Hans und D i p l . - V w . Dorothea Drach, Oppolzerstraßc 14 Garage und Einfriedungsmauer, Philippine-Welser-Straße 12a, K a i l und Ottilie H o f e r U m b a u , Erweiterung und Garage, Sieglangcrufer 151, D r . Dieter Wolf Dornauer, Rcichenauer S t r a ß e 99

2 Pkw-Garagen, D u i l e s t r a ß e 32, Tiroler Wasserkraftwerke A G , Landhausplatz 2 M ü l l h ä u s c h e n und Schutzdach, Wurmbachweg 24, Franz u n d Notburga Hölbling A n b a u , Wiesengasse 51, Walter u n d Elisabeth Giesswein, Fabers t r a ß e 16d, 6230 Brixlegg D a c h g e s c h o ß a u s b a u , A h o r n h o f 1, Neue Heimat Tirol, Gumppstra- Ö l f e u e r u n g s a n l a g e , Steinbockweg ß e 47 10, 12 u n d 14, G e m e i n n ü t z i g e Zubau, Heiligwasserwiese la, Hauptgenossenschaft des SiedOlympia-Eissportzcntrum G e s . lerbundes, Innrain 95 m . b . H . , z. H . H r . D i r . Berti N e u - Ö l f e u e r u n g s a n l a g e — wasserrechtmann, O l y m p i a s t r a ß e 10 liche Genehmigung, AmraserA n b a u eines Windfanges, A n n a S e e - S t r a ß e 20, Josef Aberer D e n g e l - S t r a ß e 1, Theodor N o - Tankstellenanlage-Erneuerung — wak wasserrechtliche Genehmigung, Valiergasse 1, L a n d Tirol, 1 l o h e n l a g e - Ä n d c r u n g , BilgeristraLandesbaudirektion, Abteilung Bc L6| Ingeborg G ö t s c h , Lanser V I d l , Herrengasse Straüe 11 EggenwaldU m w i d m u n g , K ä r n t n e r Straße 52, Ö l f e u e r u n g s a n l a g e , weg 22, M a x Schreiner Neue 1 leimat Tirol, Gumppstraß e 47 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e — wasserrechtliche Genehmigung, GrenzstraFlugdach, Arzler Straße 128, D r . ß e 9, Herbert Schretti I.dgai Neuhauser, A r z l e r Straße Nr. 128 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e , Bernhard-HoSeite 18

STADTWERKE INNSBRUCK

Öffentliche Ausschreibung Ausschreibende Stelle: Stadtwerke Innsbruck, Generaldirektion, Salurner Straße 11, 6020 Innsbruck. Gegenstand: B a u - und Montagearbeiten mit Materiallieferung f ü r die Errichtung eines Silldükers im Bereich der Pradlcr Sillbrücke. Teilnahnieberechügt sind jene in Österreich ansässigen Firmen, die nachweislich einschlägige Arbeiten in diesem U m f a n g zur Zufriedenheit der jeweiligen Auftraggeber d u r c h g e f ü h r t haben und eine entsprechende Referenzliste vorlegen k ö n n e n . Die Ausschreibungsunterlagen k ö n n e n ab Montag, den 22. September 1986 bei den Stadtwerken Innsbruck, Salurner Straße LI, 3. Stock, Z i m mer 310, gegen einen Unkostenbeitrag von S 1000.— behoben oder als Nachnahmesendung angefordert werden. Abgabetermin: Die Angebote sind bis spätestens Montag, den 27. O k t o ber 1986, 11 U h r in der Generaldirektion der Stadtwerke Innsbruck, Salurner Straße 11,2. Stock, Z i m m e r 209, abzugeben oder zeitgerecht an diese einzusenden. Angebote, die bis zu diesem Zeitpunkt nicht eingelangt sind, k ö n n e n , auch wenn das Datum des Poststempels voi diesem Termin liegt, nicht mehr berücksichtigt werden. Angebotseröffnung: Montag, den 27. Oktober 1986, 11.05 Uhr bei den Stadtwerken Innsbruck, Salurner Straße 11, 6. Stock, Sitzungszimmer. G E N E R A L D I R I K I |( >N

Innsbrucker Stadtnachrichten — O f f i z i e l l e s M i t t e i l u n g s b l a t t tier L a n d e s h a u p t s t a d t , .lahrgang 198b, N r . 9


Z a u n und Hinfahrtstor, Haller Stra-

Lechner, I n g . - b t / c l - S t r a ß e , Viaduktbogen

ß e 2 1 5 , J o s e f H a p p a c h e r , I [aller

130

Wcrbceinrichtung,

Straße

Mullerstraße

1 a, I . e o p o l d B i c h l c r K G , M ü i i c r -

gtraße La

kenried

W e r b e e i n rieh tu n g e n , Gcwcrbcbank 1

Gen.m.b.H.,

Ir. T h o n i g ,

Plakattafeln, Straße,

reg.

Ankünder,

Außenwerbung

10

S I I I I M S S C

Viktor-I ran/

I less

Ges.

m.b.H.,

für

Bozner

Werbeeinrichtungen,

i lerzog-

1 in. d i i c h - S t r a ß e

Hartlauer

35,

I landclsges.m.b.11., Filiale Innshi u c k . Nr.

I lerzog-Friedrieh-Straße

35

Umbau,

123, H a n s u n d E d i Linser, L e o polds! raße

IS

Hichbergcr,

1,

Ingrid

Höhenstraße

Hk-

Eichbeiger, 48,

Konrad Koller, Josef-WilbergerS t r a ß e 48 Karoline

Sillufer

Werner Köchl, D . Swarovski Werbeeinrichtung,

23,

Pillberg

Krulis,

114,

Pill

Dachgeschoßausbau-Dm widmung, C o l i n g a s s e 8, P a u l a , D r . K a r l u n d Hans Forcher-Mayr,

Colin-

Römerstraße Stützmauer,

S t r a ß e 33, X a v e r Strele, F r a m s -

Ernst Nr.

Dcfreggerstra-

ße 37, Hans-Peter Lechncr,

Via-

139 Amraser-

S e e - S t r a ß c 56a, D E Z

Einkaufs-

171, 6 0 7 2 L a n s

Wurmbachweg

Waldner,

Wurmbachweg

Wohnanlage

mit

Fischnalerstraße

Tiefgarage, 19-21,

Erweiterung, 30,

Dachgeschoßausbau

Rudolf

IIb und

s t r a ß e 5, A n k ü n d e r , G e s . f ü r A u -

bau,

ß e n w e r b u n g m . b . H . , z. H d . H r .

Wohnbauges.m.b.H.,

I adinig, B o z n e r Platz 2

Platz 1

Herzog-Fried-

Adamgassc

Liftein-

9a,

Tireal

Südtiroler

Dachgeschoßausbau,

Haspinger-

r i c h - S t r a ß e 29, T h e o d o r Frank,

s t r a ß e 2, A n n a E i g e n s t i l l c r , A m -

1 k r/.og-Fricdrich-Straße

raser S t r a ß e 54

Personenaufzug,

29

Herzog-Fried-

Anbau

und

Geräteraum,

Pergola,

r i c h - S t r a ß e 29, Wohnungseigen-

H o c h e g g w e g 7, D i p l . - I n g . E r w i n

tum,

Blasy,

Tiroler

Gemeinnützige

Wohnbau Ges.m.b.H., lei

Platz

Südtiro-

6-8

M-Preis

Warcnvcrtriebs-Ges.m.

b . R , Landesstraße 16,6176 Völs Persi m e n a u f z u g ,

Bundesstraße

29,

Blasius-Hueber-

Viktor-Dankl-Straßc Umwidmung,

Zeughausgasse

10,

M a r i a D e j e a n de la B a l i e , I l o f Anichstraßc

•I, I ) i p l . - l n g . L e k a r t I e i t g e b , 1 l o her W e g 8

11, 6 0 2 0 I n n s b r u c k .

Teilnahmeberechtigt s i n d a l l e i n Ö s t e r r e i c h a n s ä s s i g e n

Ausschreibungsunterlagen

Die

Rahmen

21, Weg

und

Michaela

Garage,

Artur

A b g a b e t e r m i n : D i e A n g e b o t e s i n d bis s p ä t e s t e n s M o n t a g , d e n 2 9 . S e p t e m b e r 1986,

d i e s e e i n z u s e n d e n . A n g e b o t e , d i e bis z u d i e s e m Z e i t p u n k t n i c h t e i n g e l a n g t s i n d , k ö n n e n , a u c h w e n n d a s D a t u m des P o s t s t e m p e l s v o r d i e s e m A ngebotser Ö f f n u n g : M o n t a g , d e n 2 9 . S e p t e m b e r 1 9 8 6 , Stadtwerken Innsbruck, Salurncr Straße

11 U h r b e i

den

11, 6. S t o c k , S i t z u n g s z i m m e r .

D e n O f f c r t s t c l l e r n s t e h t es f r e i , d e r A n g e b o t s e r ö f f n u n g b e i z u w o h n e n . GENERALDIREKTION

resien-Straße 40, Buchdruckerei Maria-The-

Änderungen,

MuseumLän-

d e r b a n k A G , A m H o f 2,

1010

Wien weg

Museumstra-

ß e 17, C a r i t a s d e r D i ö z e s e I n n s -

16,

Wiener

Papier-Groß-

Innsbruck

H . , Fürsten weg Anbau,

und

Teilunterkellerung,

Hans-Untermüller-Straße Dachgeschoßausbau,

Ges.m.b.

Schillerstra-

Bauliche

Änderungen

und

Straße 23, H e i n z Dieter Pitti Erweiterung und Kleingarage, Rcss e l s t r a ß e 17, D i p l . - I n g . P e t e r u n d Dipl.-Ing. Veronika N u ß b a u m e r ,

97

Fliedergasse

21,

Brigitte

Gumppstraße

15

und A n g e l i k a Weber, Völsesgas-

Erlerstraße

se 1 3 , 6 1 7 3 O b c r p c r f u s s , A n t o n

Meinl

W a l t e r , F l i e d e r g a s s e 21

mobilien-Gcs. m.b.H.,

Hinfamilienwohnhaus, Pradler StraBerch-

Kleingarage,

told und M a g . Elisabeth Bcrch-

Hermann

told-Baldt,

n e n w e g 41

Karmelitergasse M a i ia

10 I he

der

Höhe

Stadt

voti

S 10.000 - Cur Klein- und Mittelbetriebe g e w ä h l t, d i e z u s ä t z l i c h e 1 . e i n - o d e r J u g e n d a t b e i t s p l ä t / c s c h a l leu oder am A r b e i t s m a r k t besonders benachteiligten J u g e n d lichen B e s c h ä f t i g u n g bieten. Richtlinien und

Antragsformula-

re s i n d e r h ä l t l i c h i m A m t f ü r W i r t s c h a f t s f o r d e r i m g , a l t e s R a t l e i . 26 7 71, K l a p p e

101.

Ursulinenweg Pitscheider,

41,

Ursuli-

M a s c h e n d r a h t za u n - V e r l ä n g e r u n g , 2,

Arch.

Dipl.-Ing.

C h r i s t i Stigler, H o l z g a s s e 2 2

Anbauten.

I )r.-Stumpf-Straße

Eva i i o i i r i g ] , Straße 4 2

42,

Dr.-Stumpf

Hgon

Pinzer,

Umwidmung,

Innrain

Mcinl-Gasse Abbruch,

36b,

Warenhandcis-

Julius

und

Im

Julius-

3—7

Stützmauer

und

1 ager

räume, Höhenstraße 4 5 , G e o r g Keuschnigg und Dr. H e r b e r t Müller Unterkellerung und

unterirdischer

V e r b i n d u n g s g a n g , S c h r o t t st r a ß e 22, L e o n h a r d Sparber

i )achbodenuinWidmung, Universi-

Hinfriedung, M ü l l e r s t r a ß e 49, Prof. Dr.

Win-

Erzherzog-Eugen-

b r u c k , z. H d . H r . D r . S e p p F i l l , 12

26,

ß e 14, D i p l . - I n g . W i l l i K l e i n e r tergarten,

Lager- und B ü r o g e b ä u d e , Graben-

St.-Georgs-

Anbau

Ing. W e r n e r G a t t r i n g e r

40

straße 20, ö s t e r r e i c h i s c h e

handlung

I n n s b r u c k w i r d ein e i n m a l i g e r Z u s c h u ß in der

101,

Termin

liegt, n i c h t m e h r b e r ü c k s i c h t i g t w e r d e n .

21

Dachgeschoßausbau,

.1 u g e n d b e s c h ä f t i g u n g s k o n z e p t e s

h a u s , 3. S t o c k , Z i m m e r

11 U h r i n d e r G e n e r a l d i r c k t i o n d e r S t a d t w e r k e I n n s b r u c k ,

S a l u r n c r S t r a ß e 11, 2. S t o c k , Z i m m e r 2 0 9 , a b z u g e b e n o d e r z e i t g e r e c h t a n

Ander-

St.-Georgs-Weg

Karner,

I )aehgeschoßausbau,

des

Stadtwerken

dert w e r d e n .

Holzgasse Im

Firmen.

k ö n n e n ab s o f o r t b e i d e n

I n n s b r u c k , S a l u r n c r S t r a ß e 11, 4 . S t o c k , Z i m m e r 4 0 9 , g e g e n e i n e n U n k o -

Bauliche

ß e 2b, M a g . D r . Helmut

gasse 3 I )aehgcschoßausbau,

Ausschreibende Stelle: S t a d t w e r k e I n n s b r u c k , G a s w e r k , S a l u r n c r S t r a ß e

IV,

hier

Umbau,

6-8

INNSBRUCK

Öffentliche Ausschreibung

E i n f a m i l i e n w o h n h a u s , A u f f a n g 27,

Pecrhof-

Sicdlungsges.m.b.H.,

A b g a b e t e r m i n : s p ä t e s t e n s D o n n e r s t a g , d e n 2 5 . S e p t e m b e r 1986, 11 U h r .

resicn-Straße

Btrafie LI Bauliche Ä n d e r u n g e n ,

und

nerhalb Österreichs.

6064

Magistratsabteilung

Michael

bau

dert w e r d e n .

bruck,

g a s s e n , P r a d l e r S t r a ß e 31

Wohnungs-

Unko-

Teilnahnieherechtigt s i n d a l l e k o n z e s s i o n i e r t e n b i n n e n mit l i i n i c n s i t z i n -

Frohnwcilcr & Co.,

Museum-

Gemeinnützige

Scherenhubarbeits-

s t e n b e i t r a g v o n S 1 0 0 0 . — b e h o b e n o d e r als N a c h n a h m e s e n d u n g a n g e f o r -

Untcrber-

iiu n t b a u G e s . m . b . H . ,

te,

elektrohydraulischen

D i e Ausschreibungsunterlagen k ö n n e n a b s o f o r t b e i d e r I n n s b r u e k e i V c i

g e r s t r a ß e 7, S t a d t g e m e i n d e I n n s -

Straße 14, T E B A U T i r o l e r E l e -

straße 3 0 - 3 6 , Alpenl. Heimstät-

einer

buhne.

Rum Mülleontainerhäuschcn,

Pei s o n e n a u f z u g , A n d e c h s s t r a ß e 3 ,

und

be-

Oberlcitungs-

s t e n b e i t r a g v o n S 1 0 0 . — b e h o b e n o d e r als N a c h n a h m e s e n d u n g a n g e f o r -

und

Graf, Kugelfangwcg

Pcrsoncnaufzug,

Karl-

Kapfercr-Straße 5 Umbau

Amraser-See-Straßc

Drciheiligen-

BOE-

Ges.m.b.H.,

Tschiggfrcystraßc

Werbeeinrichtungen,

einem LKW-Fahrgestell, einem begehbaren

Gegenstand: L i e f e r u n g e i n e r D r e h m a s c h i n e .

zentren Ges.m.b.H. & Co. K G , 56a

20,

20

Wohnbau

Werbeeinrichtungen,

Gegenstand: L i e f e r u n g eines begehbaren ( )bei l e i t u n g s t u r m w a g e n s , s t e h e n d aus

STADTWERKE

le O H G , z . H d . H r . H a n s H a f e l e ,

weg

Wcrbceinrichtung,

Inns-

P r e m s t r a ß e 6a, E m i l

&

42

Innsbrucker Verkehrsbetriebe A G , 6010

gasse 8 Umwidmung,

E r w e i t e r u n g , R e c h e n g a s s e L, H a f e -

Anton-Rauch-

Ausschreibende Steiles

k e h r s b e t r i e b e A ( i , 0 0 1 0 I n n s b r u c k , P a s t o r s t r a ß e 5, g e g e n e i n e n Botanikerstraße

7,

6112 Wattens

Offentliche Ausschreibung

rüstwagenaufbau

L6c

Zubau, Josef-Wilberger-Straße

6130

AG

b r u c k , P a s t o r s t r a ß e 5.

16c

Angerer, Premstraße 6a

Werbeeinrichtungen,

duktbogen

Ingrid

Ek-

2 Autoabstcllplätze,

kenried

Dr.

Werbeeinrichtungen, Haller Straße

Co.,

1,

Umwidmung,

Platz 2

Doppelgarage,

Höhenstraße

M e m hard

strafie I 3,Hxoler i Landels* u n d / . I Id.

215

Unterirdische

I N N S B R l ( K I K VI R K I I I R S B I T R I I B I

Speckbachcr-

straße LO Z u b a u , A i zier S t r a ß e 3 2 , M a g . M a x ( inigier

Folien-Gewachshaus, K a i l Lnnei e b n e r - S t r a ß c 57, H d u a r d Idler

t ä t s s t r a ß e 2 0 , W o l f g a n g u n d I ii sabeth

Kleinlerchei

Umwidmung, no

S t a m s e i l e i d 5, A r -

läutermann

Umbau u n d Erweiterung, B a c h leehnerstraßc

46

I reizeit/en

li u m , 1 l o t e l - u n d 1 l a n d e l s g e s . m .

Innsbrueker Stadtnachrichtcn — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986, Nr. 9

Seite 19


Besuchen Sie den neuen Messestand der Stadtwerke Innsbruck Halle 2 - 1 . Stock, Stand 18/28 Im Rahmen der Energieberatung wird eine überschlägige Wärmebedarfsberechnung angeboten. Ziel der Stadtwerke Innsbruck im Rahmen dieser Energieberatung ist es, den Kunden bei einer ökonomischen Verwendung von Energie zu unterstützen und dabei die Aspekte des Umweltschutzes, welche besonders im Innsbrucker Raum von großer Wichtigkeit sind, zu berücksichtigen. Servicehalle, Bernhard-HöfelS t r a ß e 14, Birkart & Lebert, Intern. Spedition, z. H . H r . Prok. fer-Straße 6 Parth, H ö t t i n g e r A u 85 Umbau und F a s s a d e n ä n d e r u n g , kiebachgasse 16, G ü n t h e r M u n - Trafostation, Gerhart-HauptmannStraße 1 9 - 2 3 , B O E - W o h n b a u ding Ges.m.b.H., Karl-KapfererA n b a u , A m t h o r s t r a ß e 10, H e r Straße 5 m a n n Erhart Dachgeschoßausbau, ZimmeterAbbruch von G e b ä u d e t e i l e n , H ö t weg 5, Ing. Otto Schweisgut tinger Gasse 14, Oswald Wallner, A n b a u , Fischerhäuslweg 20, A d o l f Seilergasse 12 Astner ( icschäftslokaleinbau, A n i c h s t r a ß c 10, Unitradc i m Export Ges.m. Pergola und Terrassenschließung, Grauer-Stein-Weg 2, Rolanda b . H . , z. H . H r . M a g . Reinhold Schiener Auer, H o r m a y r s t r a ß e 8 Amraser Straße 118, Bauliche Ä n d e r u n g e n , Schillerstra- Umbau, Österr. A E G - T e l e f u n k e n G e s . ß e 4, Heinrich Auer, Haller Stram . b . H . , Duilestraße 1 6 - 1 8 ß e 135 Bauliche Ä n d e r u n g e n , Anichstra- Dacherneuerung, Aufstockung und Loggienverglasung, H ö h e n s t r a ß e 17, Otto Striessnig K G ß e 25a, Gert Fessler 2 Fahrradabstellräume, Hunolds t r a ß e 11 — 15, Wohnbauges. d . D a c h g e s c h o ß a u s b a u , Andreas-Hofer-Straße 19, Dipl.-Ing. Hans Ö s t e r r . Bundesbahnen gemeinn. und Cornelia Waldhart Ges.m.b.H., Margaretengürtel Balkonanbau, T ü r i n g s t r a ß e 14, 3 8 - 4 0 , 1050 Wien Neue Heimat Tirol, GumppstraEinfamilienhaus mit Ordination ße 47 und Doppelgarage, G r ä t s c h e n winkelweg 21, D r . Heribert Gartenmauer, Poltenwcg 8, Silvia Rohrer Hussl, Salurncr Straße 5 Balkonverbau, Ncuhauserstraße A n b a u , Hoher Weg 2, Dr. Hans Pe2a, Hansi Nagel und August ter ( iomille Nissl, N e u h a u s e r s t r a ß e 2 Einfriedung, Schneeburggasse 72, Balkonschließung, A n i c h s t r a ß e 5a, E r w i n Uorber Horst J ü n g e r Umwidmung, Franz-Wach-Gasse Lagergebäude, Etrichgasse 3 2 , 8, Klaus Löffler Walter und Ingeborg Martiner, Stiegenhausaufbau, M u s e u m s t r a ß e K a u f m a n n s t r a ß e 29a 9—11, Kleider Bauer Ges.m.b. Frau-HittII., / . w i n g e n s t r a ß e 5, 2380 Dachbodenausbau, S t r a ß e 3, Hugo Waitz Pcrchtoldsdorf ( iaragenerweiterung, Uohbachweg G e s c h ä f t s e i n b a u mit Portal, Meraner S t r a ß e 5, A l o i s W i l d , SeriesB 3 5 , Helmut Haselwanter straße 17, 6020 R u m bei InnsUnterkellerung und Anbau, bruck Wunnbachweg 5, D r . Albert Litfaßsäulen, verschiedene Stand1 leiss orte i m Stadtgebiet, A n k ü n d e r Bauliche Ä n d e r u n g e n , MandelsGes. f ü r A u ß e n w e r b u n g m.b.H., b e r g e r s t r a ß e 10, D r . Johann z. H . H r . Untcrpcrtinger, Bozner Christoph Pallua, B ü r g e r s t r a ß e Platz 2 Nr. 32 / u h a i i . B r e n n e r s t r a ß e 6 d , Bern- Werbeeinrichtungen, T e m p i s t r a ß e 4, M a x Heidegger, Mittelgasse h a n l Raggi 27, 6091 G ö t z e n s 10 Kleingartenhäuscr, G p n . 1196/ ErzhcrzogL, i L98 und 1200 K G A r z l , Werbeeinrichtungen, E u g c n - S t r a ß e 24, Richard EisStadtgemeinde Innsbruck, z. H . M a g . - A b t l g . IV, hier b . H . , Hans Reiter, z. H . H r . R A Dr. H . Kapferer, A n d r e a s - H o -

S e i t e 20

Werbeeinrichtung, Herzog-Friedrich-Straße 8, Miller-Optik Werbecinrichtung, Herzog-Friedrich-Straße 3 2 , A c c o r d G e s . m . b . H . & C o . K G , HerzogFriedrich-Straße 8 Werbeeinrichtung, Herzog-Friedrich-Straße 1, Kammer f ü r A r beiter und Angestellte i n Tirol, z. H . H r . M a g . Hirner, M a x i m i lianstraße 7 Werbeeinrichtungen, H ö t t i n g e r A u 74, A l o i s Ostermann Werbeeinrichtung, Herzog-Friedrich-Straße 21, Stadtgemeindc Innsbruck, Verkehrsamt, Burggraben 3 Werbeeinrichtungen, Pradler Straß e 28, Engelbert und Vera Stiebleichinger

Werbeeinrichtung, Mariahilfpark 3, Bäckerei Kaincr K G , G ä n s Icldweg 3, 6064 R u m Werbeeinrichtungen, G p . 6 2 4 / 3

K G Amras, Aicheuweg, Ankün der Ges. f ü r A u ß e n w e r b u n g m.b.H., /.. H . Mr. M . I admig, Bozner Platz 2 Werbeeinrichtung, Meraner Straße 1, Resi Giger Werbecinrichtung, 1 lilbcrstraße 24, Elfriede Gstrcin Werbeeinrichtungen, Kranebit tei A l l e e 14, Shell Austria A O . K a i wendelstraße 3 Werbeeinrichtung, Andreas-Hofer-Straße 29, Oswald Rampi G e s . m . b . H . & C o . K G , Ing.Etzel-Straßc, Bogen N i . 46-48

AUSGESTELLTE GEWERBESCHEINI „ K a f f e e v e r t r i e b Praxmarcr Gesellschaft m . b . H . & C o . K G " , L e i p ziger Platz 1, Einzelhandel mit pyrotechnischen Artikeln der Klassen I und II Robert Speehtcnhauscr, W ö r n d l e straße 18, Vermittlung von Pcrsonenbefördcrungsleistungcn des Taxigewerbes durch Taxifunk Richard Piccinini, Amrascr-SeeStraßc 36 (Standortverlegung v. R u m , Finkenberg N r . 1), B l u menbinder Renate Anranter, Canisiusweg 22, Vermittlung des Verkaufes von Waren usw. „Republik Österreich (Post- und Telegraphenverwaltung), vertreten durch die Post- und Telegraphendirektion f ü r Tirol und V o r arlberg", Maximilianstraße 2, Gastgewerbe in der Betriebsart „Kantine"

Josef Edcr, Herzog-Sicgmund U f e r 1—3, Fleischer Josef Pitti, Burggraben 17, H e r s t e ! lung von nicht zur öffentlichen A u f f ü h r u n g bestimmten Videound Schmalfilmen Franz Praschbcrgcr, Anichstraße 5a, Zahntechniker Bernhard Mailinger, Edith-SteinWeg 5, G r o ß h a n d e l mit k o s n i e ! i sehen G e r ä t e n , Fußpflegcgcraten, Hilfsmitteln f ü r K o s m e t i k und F u ß p f l e g e und Handel mit kosmetischen Produkten, jedoch zeitlich befristet bis 31. 12. L986 Bernhard Mailinger, Edith-SteinWeg 5, Handelsagent, jedoch zeitlich befristet bis 31. 12. 1986

Weitere Veranstaltungen (Fortsetzung

von Seite 6)

Volksbühne Blaas im Breinoßl, Margit Grabher, Kajetan-SwethM a r i a - T h e r c s i e n - S t r a ß e : 2()jähS t r a ß e 36, Vermittlung des Verriges B ü h n e n j u b i l ä u m der Volkskaufes von Waren usw. b ü h n e Blaas — „Die hölzerne Brigitte Kaufmann, Müllcrstraße Schüssel" von E d m u n d Morris — 12, Gastgewerbe in der BetriebsRegie: Toni Pichlcr — bis 5. O k art „ K a f f e e h a u s " tober; „Besuch in der LaurenziLudwig Bittner, Maximilianstraße nacht" — Lustspiel von Ridi 15, Hotelwagen-Gewcrbe, beWalfried - Regie Kurt Blaas schränkt auf I Pkw 7. Oktober bis 2. November (BeEdgar Heger, M u s e u m s t r a ß e 3 6 / ginn, tgl. 20 Uhr, a u ß e r Montag) Amraser Straße 1, Dienstleistun- Tivolistadion: F u ß b a l l - U E F A - P o gen in der automatischen Datenkal: FC Tirol — Sredetz Sofia, verarbeitung und InformationsBulgarien — 17. Septcmbci technik, eingeschränkt auf die Beginn 19.30 U h r ; F u ß b a l l - B u n Erstellung von Computer-Softdesliga: F C T i r o l — Wiener ware sowie Einschulung in ProSportklub — 19. September gramme Beginn 19.30 U h r ; Leichtathle„Knabi und Schiott Gesellschaft tik — ö s t e r r e i c h i s c h e Jugendm . b . H . " , Falkstraße 8, Werbebemeisterschaften (in der I.eichtrater athletikanlage am Tivoli) „Knabl und Schrott Gesellschaft 20. September nachmittags m . b . H . " , PalkStraBe S, Werbe- 7. Internationaler Straßenlauf gral ik „ O u e r durch Innsbruck" Start am Bcrgiscl — Z i e l vor dem G o l Wolfgang Bader, I Icrzog-Siegdenen Dachl — 20. September mund-Ufer 1, A n k ü n d i g u n g s u n Beginn 17 U h r ternehmen

Innsbrucker Stadtnachrichten — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986, Nr. 9


Stadt magistral Innsbruck A h l . IN

23

31

I r i e d h o l s b i librde

/.ahi: [V I ricdhol 523 '

\Wh

41

Kescheid

23

55

11

A n n a Ploner,

Innsbruck

1968

1 ) i p l . - I n g . Serge N i e e i / i e l s k v .

Dr. V i k t o r

U n i v e r s i t à t s s t r . 2 3 , Innsbruck

A m e l i n , 1954

Fohl] 1 rendi W i l l i a m M i n c t t -

Toycc Bowen,

B o w e n , 1 [anicini R d . , ( m i

1964

5.

4.

L984

22.

4. I ;s4

1.

1. 1984

8.

1. 1985

16.

2, 1985

(

d o n Barracks ( i i l l m g h a m

l i e i I h i r c h s i c h l i l e i < i r a b b u c h c i s t e l l i d i e I r i e d h o f s b c h d r d c l e s i , d a ß Imi s i t i l i litri e i n e i R e i h e v o n ( i r a b s t a t t e n j e n e r / e i n . m i n a b g e l a u f e n ist, tur den eine ( l i a b b c n u l / u n g s g c b u h r bezahlt w u r d e .

M a r i a P i x n e r , Lindengasse 9,

Kent, G B 55

10

ohne N a m e und A n s c h r i l t

Eduard ( o l l . 1975

Spruch

55

56

ohne N a m e u n d A n s c h r i l t

1 niitlricd Wagger, 1975

D u - I r i e d h o f s b e h ö r d e stelli g e m ä ß S 2 9 A b s . 1 In. a I n n s b r u e k e i

Ericd-

55

120

h o f s o r d n u n g v o m 12. J u l i 1968 fest, d a ß d a s B e n u t z u n g s r e c h t an f o l g e n d e n ( ì r a b s t a t t e n i n f o l g e A b l a u f e s des Z e i t r a u m e s , Im d e n e i n e ( i r a b b e

57

28

Maria Frank, Otto-Storch-

Helmut Schlei-

Gasse 2 - 4 , 1210 W i e n

Dig, 1975

ohne N a m e und A n s c h r i l t

n ü t z u n g s g e b ü h r b e z a h l t w u r d e , e r l o s c h e n ist.

leid

Bammel

im J a h r e . . .

erlosch, a m . . .

I. Friedhof West: 135

D

M a r i a Jais, E r z h e r z o g -

M a r i a Jais,

E u g e n - S t r . 12, Innsbruck

1974

2 8 - :29 D r . H e l e n e L u t z e , R i t t e r -

K

213

N

1975

Franziska R ö s k e , Fallme-

G e r t r u d Baier,

rayerstr. 8, Innsbruck

1975

sta N r . 5b, Innsbruck 0

1 9 2 - 1 9 3 M a x Dander,

P

115

Anna Klotz,

W a l d a u f - S t r . 20, 6 0 6 0 H a l l

1 1 8 - 1 19 D r . H e l m u t Peisscr, T e m p i -

Paula C a p p u s ,

5.

4. 1984

2. 11. 1985 3. 12. 1985 14.

5. 1985

1969 Karoline

6 3 2 2 K i r c h b i c h l 60

Pradler, 1975

H e d w i g Gasser, M o z a r t -

M a x Gasser,

str. 16, Innsbruck

1955

Josef K r a x n e r , Pettnau 6 0 ,

Marianne

6170 Ziri

K r a x n e r , 1962

4.

5. 1985

16.

2. 1985

2 4 6 9 10 10-K LO-K

237 42 170 144 176 76 61 62

12

93 317

13/Ni . 2

Gerhard Weben, Radctzky-

Maria Weben,

str. 58, Innsbruck

1975

Therese L e i t n e r , Schwester-

Gottfried B u d -

gasse 37, D - 8 3 0 0 L a n d s h u t

schedl, 1956

M a r i a L e d o l t e r , Exnerstr. 16,

F r a n z i s k a H y b l , 30.

1090 W i e n

1967

L e o p o l d Foit, H ö r m a n n s t r .

A l o i s i a Foit,

15,Innsbruck

1974

3. 10. 1985

F r i t z R u m o r , A i c h 5, 9470

Leopoldine

St. P a u l , L a v a n t t a l

R u m o r , 1974

N i k o l a s Skaljaz, M a r i a h i l f -

Milena

str. 16, Innsbruck

Skaljaz, 1975

5. 1984

A p o l l o n i a Stigger, K r a n e b i t -

Oliver

3. 1984

22.

7. 1984

8.

4. 1984

8.

Franz Prantl, Ing.-Etzel-

Franz Prantl,

Str. 59, Innsbruck

1975

Helene L ü f t e n c g g c r , K r o i ß -

Josef L ü f t e n -

berggasse 11, 1238 W i e n

cggcr, 1954

L e o p o l d u. L u d m i l l a K i l i a n ,

Rosa Sommer,

St.-Petcr-Str. 5,

1955

1946

1. 1985

22. 12. 1985 13.

22.

4. 1985

2.

6. 1982

16

275

Hata Huskic, Mariahilf-

9

30.

1. 1984

65

34

ohne N a m e u n d A n s c h r i f t

Martha

4.

7. 1984

13.

5. 1984

24.

9. 1985

Steurer, 1974 65

48

H e r t a Hauser, N a t t e n b a c h 47

Martha Stadler, 1974

77 77

16 45

Wolfgang Obcrrcssl, H o l z -

Franz Ober-

gasse N r . 18, Innsbruck

ressl, 1975

A n n a A u c k e n t a l e r , Innrain

Juliane

100, Innsbruck

Senn, 1975

30. 1 2 . 1985

1

28-29 3

H e i n z B r e n n e r , R c n n w e g 1,

Erna

Innsbruck

B r e n n e r , 1975

Alois Kirchmair, Höttinger

Margit H o f -

A u N r . 4 6 , Innsbruck

stetten 1974

1.

1. 1985

28.

3 . 1984

D e n vormals Benützungsberechtigten wird g e m ä ß § 29 A b s . 3 Innsbrukschlag dieses B e s c h e i d e s an der A m t s t a f e l der S t a d t g e m e i n d e

Innsbruck,

G e g e n s t ä n d e zu entfernen. B e i N i c h t e i n h a l t u n g dieser Frist w e r d e n diese meinde Innsbruck f ü r verfallen erklärt.

Rechtsmittelbelehrung G e g e n d i e s e n B e s c h e i d ist e i n R e c h t s m i t t e l z u l ä s s i g . D i e s e s h a t e i n e n b e g r ü n d e t e n B e r u f u n g s a n t r a g z u e n t h a l t e n u n d ist b i n n e n z w e i W o c h e n , g e rechnet

v o m Tage der Zustellung an, beim Stadtmagistrat

Innsbruck

s c h r i f t l i c h o d e r t e l e g r a f i s c h e i n z u b r i n g e n . D i e B e r u f u n g ist z u v e r g e b ü h r e n : d i e E i n g a b e m i t 120.— S c h i l l i n g , B e i l a g e n m i t 3 0 . — S c h i l l i n g p r o B o g e n , m a x i m a l m i t 180.— S c h i l l i n g .

Begründung nur

be-

s c h r ä n k t auf einen b e s t i m m t e n Z e i t r a u m gegen B e z a h l u n g einer entspre-

ordnung

1968, sofern der B e n ü t z u n g s b e r e c h t i g t e nicht v o r h e r u m eine ansucht.

G e m ä ß § 2 8 A b s . 5 I n n s b r u c k e r F r i e d h o f s o r d n u n g ist d e r j e w e i l i g e N a c h folger i m B e n ü t z u n g s r e c h t d e m Stadtmagistrat Jasmin H u s k i c ,

str. 3, Innsbruck

1975

A d o l f Ferrari, Premstr. 34,

< urtatine

Innsbruck

22

Franz Nosek,

V e r l ä n g e r u n g des B e n ü t z u n g s r e c h t e s

Ii. i rledboi ()M (Pradl):

270

ohne N a m e u n d A n s c h r i l t

28. 12. 1985

1974

9. 1984

Jette Bruxelles, Belgien

16

S c h ö p f , 1975

r a u m e s e r l i s c h t d a s B e n ü t z u n g s r e c h t g e m ä ß § 2 9 A b s . I lit. a E r i e d h o f s -

3 1 4 A v e n u e de Jette,

267

Leopold

Kreuzgasse 4, Innsbruck

c h e n d e n G r a b b e n ü t z u n g s g e b ü h r zugewiesen. N a c h A b l a u f dieses Z e i t -

I1I/2

16

10

Josef S c h ö p f - P l e t z e r ,

Das B e n ü t z u n g s r e c h t an einer G r a b s t ä t t e wird g r u n d s ä t z l i c h

Erna Roniger,

201

4 . 1984

das G r a b d e n k m a l e i n s c h l i e ß l i c h sonstiger a u f d e r G r a b s t ä t t e b e f i n d l i c h e r

26. 11. 1985

D r . Stefanie R o n i g e r ,

16

1.

A d o l f Horst

G e g e n s t ä n d e ohne A n s p r u c h auf E n t s c h ä d i g u n g z u G u n s t e n der Stadtge-

Stadt. A r k a d e

30

A d o l f Schuri, 9543 Arriach

ker Friedhofsordnung 1968 aufgetragen, binnen drei M o n a t e n nach A n 4.

5061 E i s b e t h e n , Salzburg

16

59

13. 12. 1984

U r n e n h a i n alt II. K L , W a n d

63

3

t e r - B o d c n - W e g 2 1 , Innsbruck Stigger, 1975 11

8. 1985

III. F r i e d h o l H o t t i n g :

2. Neuer Teil 1

2

1985

S c h u r i , 1974

65

I. Alter Teil: A

104

Name D. Anschrift d. vormals /ulet/t beiges. Bcniitzg.-Recht Bciiüt/iiiigsberechtiglei]

5.

grini, 1975 59

(.iah- (.ruh-

H c r m i n c Pelle-

4.

1 ei M M ,

9. 10.

1985

( hnstian

6060 A b s a m d i c h a t

Jugic, 1973

Falk GÜrbÜZ, A n t o n - S c h n e i -

Ahmet

der-Str. 26, 6 9 0 0 B r e g e n z

G ü r b ü z , 1974

1 laydai Soysal, W e i n b e r g 13, Sevent 6 4 6 0 [mal

Soysal, 1975

K a r l Kahofer, Rcichenaucr

Maria

Str. 54, Innsbruck

K a h o f e r , 1970

unverzüglich nachge-

k o m m e n w u r d e o d e r in d e n e n aus a n d e r e n G r ü n d e n die B c n ü t z u n g s b e reehtigten mein a u s f i n d i g gemacht werden k o n n t e n , m u ß t e die Z u s t e l l u n g

19.

3. 1984

dieses Bescheides, g e s t ü t z t auf § 43 Innsbrucker F r i e d h o f s o r d n u n g in

12.

6. 1983

c h u n g e r f o l g e n . D i e E r i c d h o f s b c h o r d c hatte d a b e i mit B e s c h e i d d a s b e -

9.

7. 1984

27.

3. 1985

1964

1 ranjo Jugie, Siedlerweg 2,

Innsbruck

m i t z u t e i l e n . In d e n F ä l l e n , in d e n e n d i e s e r V e r p f l i c h t u n g n i c h t

V e r b i n d u n g mit tj 25 Z u s t e l l g e s e t z , i m W e g e d e r ö f f e n t l i c h e n K u n d m a reits e i n g e t r e t e n e I i l o s c h e n ties B e n u t z u n g s r e c h t e s

festzustellen.

D e r E n t f e r n u n g s a u f t r a g stutzt s i e h a u f d i e i m S p r u c h z i t i e r t e ( ì e s e t z e s s t eile. E i n e d r e i m o n a t i g e I rrst k a n n w o h l als a n g e m e s s e n b e z e i c h n e t w e r d e n . D i e s i n s b e s o n d e r e a u c h in H i n b l i c k a u f d e n a k u t e n M a n g e l a n G r a b s t ä t ten.

1.

6. 1985

Innsbrucker Stadtnachrichten — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986, Nr. 9

Der Abteilungsleiter: I >r. I . o i n g e r , S e n a l s i al

Seite 21


Flektroinstallation der Unterstufe Peter Kleinhein/., Kranebittcr Allee 140, G ü t e r b e f ö r d e r u n g mit K f z , deren höchste zulässige Nutzlast 600 kg nicht übersteigt Heinz Ratz, C o l - d i - L a n a - S t r a ß e 17, Handelsgewerbe, beschränkt auf den Pjnzelhandcl mit Textilien Martina E r i k a Ratz, C o l - d i - L a n a Straße 17, Damenkleidermacher „Josef Resch O H G " , Leopoldstraß e 57, Radio- und Fernsehtechniker „Josef Resch O H G " , Lcopoldstraß e 57, Handelsgewerbe Gerhard M a r i a H a n l , Trientlgasse 63, Handelsgewerbe, b e s c h r ä n k t auf den Einzelhandel mit Kraftfahrzeugen tektiii Margot Vallazza, Mariahilfstraße 4, M i c h a e l G r a u p p , Schillerstraße 2, Handel mit Altwaren Rauchfangkehrcr (Kehrbezirk X ) Elfriede Müller, Kajetan-SwcthK a r l Mungcnast, Amraser S t r a ß e S t r a ß c 42, Vermittlung des Ver15, Drucker, b e s c h r ä n k t auf den kaufes von Waren in fremdem klcmoffsetdruck Namen usw. Birgitt I lauscr, A n - d e r - L a n - S t r a ß c A n d r e a Renzi, Adamgasse 19, Ver1. Kraftfahrzeug-Servicestation sicherungsagent „Commerz-Immobilien BeraChristine Eller, H ö h e n s t r a ß e 16, i ungsgcsellschafl m.b.l [.", W i l Marktfahrer (Fierant) h c l m - G r e i l - S t r a ß e 14, Immobi- Fritz Ruech, Rennweg 3, E i n z e l handel mit Nahrungs- und G e - Reinhard Schrott, Falkstraße 8 lienmakler nußmitteln in der Betriebsform (Standortverlegung von G ö t Bruno I d e r , Schützenstraße 56, „Kiosk ohne betretbaren K u n zens, Steinangerl N r . 6), B e Versicherungsagent denraum" triebsberater einschließlich B e „ A M C A l f a Metalcraft in Ö s t e r triebsorganisator reich Handelsgesellschaft m.b. Erich Z a b a , Reichenauer Straße 57, Technisches B ü r o (Beratung, Michael Cadez, Etrichgasse 28, H . " , Sillgasse 8 (Betriebsstätte Verfassung von Plänen usw.) auf Handelsgewerbe, b e s c h r ä n k t auf von Wien 21, Richard-Neutradem Fachgebiet Innenarchitekden Einzelhandel mit Schildern Gassc 8), Handelsgewerbe, betur Michael Cadez, Etrichgasse 28, s c h r ä n k t auf den Einzelhandel Christine Plangger, Bachgasse 6, Schilderhersteller mit Haus- und K ü c h e n g e r ä t e n Betrieb eines Fingernagelstudios „ W A F Wolf-Alu-FassadenelemenDr. Herbert Prayer, Salurner S t r a ß e Franz Metzler, Amraser-Seete m . b . H . " , Hofwaldweg 8, E i n 15, Immobilienvcrwaltung S t r a ß e 6c, G ü t e r b e f ö r d e r u n g mit zelhandel mit FassadenelemcnManfred Voß, Dr.-Stumpf-Straße Kraftfahrzeugen, deren höchste ten und Maschinen 70, psychologische Beratung zulässige Nutzlast 600 kg nicht „ Yesterday — G a s t s t ä t t e n b e t r i e b s Franz Niederegger, K ä r n t n e r Straübersteigt gesellschaft m . b . H . " , K a r m c l i ß e 34, Vermittlung des V e r k a u tergassc 6b, Gastgewerbe in der fes von Waren in fremdem N a - Michael Nagele, Franz-FischerBetriebsart „ K a f f e e h a u s " S t r a ß e 1, Lederbekleidungsermen usw. zeuger (Säckler), b e s c h r ä n k t auf „Rudolf Rainer Gesellschaft „ H a u s v e r w a l t u n g D r . Prochaska die Erzeugung v o n Lederkniem.b.H.", Tschamlerstraße 3 ( k sellschaft m . b . H . " , Innrain hosen und kurzen Lederhosen (Standortverlegung von Völs, 102, Immobilienvcrwaltung und Flickarbeiten Innsbrucker Straße 68), H a n A l f r e d Gratzer, Reichenauer Stradclsgewerbe ß e 8 2 , Vermittlung des V e r k a u - Paula Saucrschnig, Kaiser-FranzJ o s e p h - S t r a ß e 2, Handel mit Waltraud Fuchs, B o t a n i k e r s t r a ß e fes von Waren usw. Altwaren 5b, Vermittlung des Verkaufes „ M i n e r a l ö l - V e r t r i e b Martiner G e von Waren usw. sellschaft m.b.H.", Amraser Peter H ü t t e r , M a n d e l s b e r g e r s t r a ß e 15, Vermittlung des Verkaufes Klaus Kcplinger, Müllerstraße 30, S t r a ß e 24a, Handelsgewerbe, G r o ß h a n d e l mit Drogen und von Waren usw. beschränkt auf den EinzelhanPharmazeutika del, insbesondere feste, flüssige Dr. Klaus Kranewittcr, Innrain Albert Plaehel, A n d e c h s s t r a ß e 16, 6—8, Kontaktlinsenoptikcr u n d gasförmige Brennstoffe soZahntechniker, befristet bis 31. Hans Hofer, Kugelfangweg 42, wie M i n e r a l ö l p r o d u k t e Dezember 1987 „Taxi-Mini-Coachservice-Ramoscr Gesellschaft m . b . H . " , A n d c r - L a n - S t r a ß e 33, Mietwagengewerbe, beschränkt auf die oder Vorschlägen zur Verbesserung unserer Umwelt: A u s ü b u n g mit I (einem) PersoRufen Sie uns doch bitte an über nenkraftwagen Renate Schlesinger, Steinbockweg 30, Abdichten von Fenstern und T ü r e n durch bloßes Aufbringen Wir helfen Ihnen gerne und sind Ihnen dankbar. von Silikondichtungsstoffen o h Ihr Amt für Umweltschutz ne' Ausfräsen von Nuten Anton Waltenstorfer, H ö h e n s t r a ß e

Harald Oberwegcr, Colingasse 5, Zahntechniker Daniel Reis, Bäckerbühelgasse 10, Public Relations ( Ö f f e n t l i c h keitsarbeit) — Berater Daniel Reis, Bäckerbühclgasse 10, Betrieb eines Ü b e r s e t z u n g s b ü r o s Dorothea Zimmerhofer, A m r a s e r S t r a ß e 1, Vermieten von V i d c o filmen „Transglobe Bildagentur Photo1 ' i c s s e - P r o d u k t i o n , Gesellschaft m.b.H.", Meinhardstraße 9, Presseagentur einschließlich Bildagentur „ R u p l a n Beratungs- und Planungsgesellsehaft m.b.H., Stadlweg 40 (Standortverlegung von H a l l i . T . , P f a n n h a u s s t r a ß e 1/2 B ) , Raumgestaltung — Innenarchi-

„ N O V O T E X Handels-Gesellschaft m . b . H . " , Innrain M a , I landelsgewerbe, beschränkt auf den Einzelhandel „Romatcx Warenhandelsgesellschaft m . b . H . " , Maria-Theresien-Straße 34, Handelsgewerbe, b e s c h r ä n k t auf den E i n z e l handel mit Textilien Robert Weißbacher, Riesengasse 3 (weitere Betriebsstätte von W i l d s c h ö n a u , A u f f a c h 187), H o h l glasveredler einschl. Glasgraveur Christine Rederlechner, Claudiastraße 4 (weitere Betriebsstätte von Mutters, Natterer Straße 1), Friseur und P e r ü c k e n m a c h e r Gerhard Mayr, Innrain 100, Taxigewerbe, b e s c h r ä n k t auf die A u s ü b u n g mit 1 (einem) Pkw K a r l Koller, G u m p p s t r a ß e 44, Handelsgewerbc, b e s c h r ä n k t auf den Einzelhandel mit Lebensund G e n u ß m i t t e l n sowie Wasch und Putzartikeln Fritz Ruech, Rennwcg ( G p n . 5 9 3 / 2 und 5 9 7 / 5 K G Innsbruck), Gastgewerbe in der Betriebsart „ B ü f f e t " mit der täglichen Sperrstunde um 20 U h r

Bei Um weltsorgen

das grüne Telefon 26771-352—Durchwahl

Seite 22

147, Gastgewerbe in der Be-

triebsart „Espresso" Josef Kirchbaumer, Innrain 107, Verlegen, ausgenommen Verspannen und Spalieren, von Belägen aus Kunststoff usw. „Bon Bon Kindershop Gesellschaft

m.b.H. & C o . K G " , Wilhelm Greil-Straße 14, Handelsgewerbe, beschränkt auf den 1 m / c l handel Francois K H A Y A T K A I I AI 1 . Innrain I I a , Handelsgeweibe,

beschränkt auf den Einzelhandel mit Lederwaren usw. „Textil- und Fliesen Warenliandelsgesellschaft m . b . H . " , Höttill ger A u 44, Verlegen, ausgenom men Verspannen und Spalieren, von Belägen aus Kunststoff, G u m m i und Linoleum Ing. Siegfried Pcrotti, Josef-Wilbergcr-Straße 40a, Abdichter gegen Feuchtigkeit und Druckwasser Waltraud Prantner, Klapphol/st ra-

fie 18, Kunststopfergewerbe Franz-Leitgeb-Spörk, AntonRauch-Straße la, Zeichenbüro usw. Ingrid Schmied, Rcut-NicolussiStraße 3, Vermittlung des Verkaufes von Waren in fremdem Namen usw. Jonathan Schramm, Archenweg, G p . 6 2 3 / 3 - 6 2 4 / 4 K G Amras, Einzelhandel mit gebrauchten Kraftfahrzeugen und deren B e standteilen A d o l f Schwaiger, Adamgasse 7, Werbeberater Robert Stern, Leipziger Platz 1, Handelsgewerbc, beschränkt auf den Einzelhandel Reinhard Weinzierl, Purtsehellerstraße (Freibad T i v o l i ) , K l e i n handel mit Obst in der Betriebsform eines Verkaufsstandes G ü n t h e r Buratti, Leopoldstraße 63, Betrieb eines Tonstudios G ü n t h e r Buratti, Leopoldstraße 63, Vermietung von tontechnischen G e r ä t e n „Kortschak und Popp Restaurantbetriebs O H G " , S c h ö p f s t r a ß e 14, Gastgewerbe in der Betriebsart „ C a f e - R e s t a u r a n t " A l o i s i a Bair, D r . - G l a t z - S t r a ß e 29, Handelsgewerbe, beschränkt auf

den Einzelhandel „ D & B — Schimmelpfeng Gesellschaft m . b . H . " , Sillgasse ^ ( B e triebsstätte von Wien 1, O p e r n ring 3—5), Auskunftei über Kreditverhältnisse Werner Juli, Marktgraben 10, H a n delsgewerbc Michael Andergassen, Hauptplatz 5, Gastgewerbe in der Betriebs art „ K a f f e e h a u s " Jutta Cordier, Innrain 36b, ( lastgcwerbe in der Betriebsart „Kai feehaus" Brigitte Erlacher, Reichenauer Straße 48, Betrieb eines Sonnen studios

Innsbrucker Stadtnachrichten — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986, Nr. 9


Wenn

„Tarbuk

S i c sich in d e i S t a d t v e r w a l t u n g nicht z u r e c h t f i n d e n ,

Industriegüter

und

nicht w i s s e n , welche Stelle f ü r Ihre F r a g e z u s t ä n d i g ist, oder

h.H",

Anregungen

briksmäßige

und Beschwerden vorbringen mochten, dann

und

w e n d e n S i e sich an das

Kl I, I axigew ei h e , b e s c h r ä n k t a u f l

Pkw Amrascr

Stra-

triebes,

hier

eingeschränkt auf

turarbeiten 109,

übersteigt Straße 93,Vermittlung

des V e r -

R u d o l f Hauser, Innstraße 63, H a n -

um i l u n g d e s V e r k a u f e s v o n W a -

d e l s g e w c r b c , b e s c h r ä n k t auf den E i n z e l h a n d e l mit B i e r u n d L i m o -

DBfl i n f r e m d e m N a m e n u s w . Salchncr, Hauptplatz 2,

Einzelhandel

mit Lebens- u n d

( ienußmitteln Manuela

Grumser,

Archenweg,

(ip. 623/3 K G Amras, Handclsgewerbe,

lind

beschränkt

auf A l t -

Abfallstoffe

„Aydin

Gesellschaft

m.b.H.",

l a h n s t r a ß e 23, Handelsgewcrbc, b e s c h r ä n k t auf den mit

Haus-

Einzelhandel

und Küchengeräten

und Import- u n d E x p o r t w a r e n Michael

Amerstorfer,

Museum-

straße 25/Stöckl, Buch-, und

Kunst-

Musikalienhandel,

schränkt

auf den

be-

Einzelhandel

mit alten B ü c h e r n u n d alten G r a fiken Wolfgang

Saurwein,

Schneeburg-

gasse 5 I, T a p e z i e r e r u n d B e t t w a renerzeuger Markus

Für, F r a n z - F i s c h e r - S t r a ß c

9, V e r m i e t e n v o n V i d e o k a s s e t t e n und

Videorecordern

Markus

Flir,

Franz-Fischer-Straße

9, H a n d e l m i t A l t w a r e n „Neumomat material

Auto- und Motoren— Handelsgesellschaft

m . b . H . & C o . K G , Sillhöfe l c , I landelsgewerbc Museum-

s t r a ß e 5, ( iastgewerbe in d e r B e triebsart „ ( a f e - R e s t a u r a n t " Karl

Dubsek,

Straße

Andreas-Hofer

schrankt aul M u s i k i n s t r u m e n t e , b e f r i s t e t bis 3 1 . D e z e m b e r 1987 B ü r o m a l ic B ü r o

oataschinenhandeM lesellachari m . b . H . & C o . K ( i " , Bachiceli nerstraße

31,

Büroinaschincn-

mechanikergewerbe „Infogralic-Iachstudio mationsgrafik

lui

Infoi

b . l I " , I triehgasse

in.

14, W e r b c -

gcaflk „Klöchner

Si Co,

„Autel

Hotelbetricbsgesellschaft

m.b.H.",

Bernhard-Höfel-Stra-

Wärmetechnik

( i c s . i n . b . l 1.". I n n s t r a ß e

10, E r -

schaft m . b . H . " , B o / n c r

l ' h i t / 5,

Weriu'i

einer

1 .easinglinanzie-

&

(iell

Kella-Technik

Sanitatshaus G c

Martin

Huber,

Haller

Straße

„ E s p r e s s o " , zeitlich befristet bis

werbe in der Betriebsart tine"

Johann

Ambergcr,

Dr.-Stumpf-

Straße 70, Handelsagent

und

Flicscn-Warenhan-

ger A u 4 4 , H a n d e l s g e w e r b e , ins-

verkehr, b e s c h r ä n k t auf 9 (neun)

Anton-Rauch-Straßc

8c, Bau-

Mag.

D r . Robert

Moll,

Amraser

Straße 6 3 , Versicherungsagent Friedrich

Wechsclberger,

Valicr-

Ü b e r n a h m e v o n A r b e i t e n f ü r die der

ß e 15, A d r e s s e n b ü r o WERKSTÄTTE"

Ges.m.b.H.,

T r i e n t l g a s s e 1, K r a f t f a h r z e u g m e chaniker

Chemischputzer

M ü l l e r , E i c h l e r s t r a ß c 9,

WERKSTÄTTE"

Ges.m.b.H.,

T r i e n t l g a s s e 1, E i n z e l h a n d e l m i t Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeugersatz Thomas Karl

Walli-Knoflcr,

Innrain

Handelsagent Heinz

Straße

Warzilek,

Kärntner

58, Anbieten

persönli-

cher Dienste an nichtöffentlichen Orten G ü n t e r Six, I n n s t r a ß e 6 9 (Standd e s s t r a ß e 24a), Thomas

Bun-

Fleischer

Bloch,

Kochstraße

4,

biet d e r K u l t u r t e c h n i k

K a r l Janesch, Defreggerstrafie 3 7 , ( i a s t g e w e r b e i n tier

Betriebsart

„( iasthaus" R a m e s h A r o r a , M e i n h a r d s t r a ß e 3, ( i a s t g e w e r b e i n tier B e t r i e b s a i i

Ing.

Siegfried

Perotti,

Josef-Wil-

Schwarzdek-

ker „ Z u m t o b c l - Aktiengesellschaft", Hans-Maier-Straße

1

von

(weitere Dornbirn,

Höchster Straße 8), Maschinen und Stahlbau sowie Herstellung

Handelsagent „österreichische FernwärmegesellErzeugung

Platz

u n d Fortleitung

von

Wärme

f ü r Fabrikations-

und

Raumheizzwecke

von

Plastikwaren,

Mctallwaren mäßiger

Eisen-

(Stöckl),

Handelsgewerbe, be-

schränkt

a u f elektrotechnische

Artikel

Form

Tomasz Kepczynski, Thomas-RissA n g e l a Huter, Weiherburggasse 37 (Alpenzoo), Gastgewerbe i n der Betriebsart „ B ü f f e t " „FF-Handelsgesellschaft

Gertraud Walch, WcingartnerstraU r s u l a Strasser, H o f g a s s e 12, E r zeugung kunstgewerblicher G e g e n s t ä n d e aus getrockneten B l u Gräsern,

Gewürzen und

Marktgraben

m.b.H.",

10 ( B e t r i e b s s t ä t t e

v o n L i n z , L a n d s t r a ß e 11),

Han-

delsgcwerbe, hier b e s c h r ä n k t auf den

Einzelhandel

„ A u t o h a u s Ing. W e c k ,

Autohandel

und Instandsetzung Gesellschaft m.b.H.", Josef-Wilberger-Straße

Stoff „Wärmebetriebe

Gesellschaft m .

b . H . " , K i r c h g a s s e 10, E r z e u g u n g

54, K r a f t f a h r z e u g m e c h a n i k e r R u p e r t I n d r a , A n i c h s t r a ß e 12, V e r -

u n d V e r t e i l u n g v o n W ä r m e usw.,

mittlung des Verkaufes von

hier i n F o r m einer Servicestelle

ren

„ D a s Badezimmer" Kurt Kärle Sanitärgcscllschaft

m.b.H., Ing.-

Etzel-Straße, Viaduktbogen 80, Wasscrleitungsinstallation Elisabeth Fechner-Ploner,

Univer-

s i t ä t s s t r a ß e 16, H a n d e l s g e w c r b c , b e s c h r ä n k t a u f den

Einzelhandel

Janine K a i c r , M e i n h a r d s t r a ß e 16, Gastgewerbe i n d e r Betriebsart „Kaffeehaus"

„Orthopädie Werner

und

usw. i n industrie-

W e g 18, M o d e l l a g e n t u r

G e r h a r d Stengg, A m t h o r s t r a ß e 8 a

men,

Dörrstra-

ß e 51, K r a f t f a h r z e u g m e c h a n i k e r

Betriebsstätte

ß e 2 4 , psychologische Beratung

„ UNGER-AUTOREPARATUR-

Gesellschaft m . b . H . " ,

berger-Straße 40a,

Franz Hell, Reichenauer Straße 38,

Wolfgang

L a s t k r a f t w a g e n usw. „Kfz.-, Karosserie- u n d Lackdienst

6,

„UNGER- AUTOREPARATUR-

6,

Kraft-

fahrzeugen f ü r den G ü t e r f e r n -

läge ß e 15, V e r s i c h e r u n g s a g e n t

mit

Errichtungsgesellschaft m . b . H . " ,

schaft m . b . H . " , S ü d t i r o l e r

M a r i a Trenkwalder, Salurner Stra-

Pitti, B a d h a u s s t r a ß e

Güterbeforderung

besondere Fliesen und BodenbeM a r i a Trenkwalder, Salurner Stra-

Gottfried

„Kan-

„ P E G R O Bau-, Management- und

Gewerbe

delsgesellschaft m . b . H . " , H ö t t i n -

techniker E r i k a M a i e r , R e n n w c g 14, G a s t g e -

30. Juli 1987

oder der Färber

36b,

3,

Gastgewerbe in der Betriebsart

triebsart „ H o t e l " „Textil-

Andreas

Hofer-Straße 3 7 , Orthopädie-

ß e 16, G a s t g e w e r b e i n d e r B e -

Gell

& Rcha-Tcchnik Sanitätshaus G e -

Wa-

usw.

Waltraud Eisler, Innrain

IIa, Ver-

mittlung des V e r k a u f e s v o n W a ren

usw.

Gerhard

Fuchs,

Bozner

Platz

1,

Handelsgewerbe, b e s c h r ä n k t auf den

Einzelhandel

H e l m u t Isser, l a l l m e r a y c r s t r a ß e 3 , Optiker lisi- P e r / , A m r a s c r

Straße

I. < iast-

g e w e r b e i n dei B e t r i e b s a r t

„Im-

b i ß s t u b e " , jedoch z e i t l i c h

befri-

stet las 3 1 . 12. 1 9 8 6

„Kaffeehaus" Siegfried Sperling, Burghard

Breit

n c r - S t r a ß c (>, H u f - u n d K l a u e n -

Gesellschaft

„Orthopädie

gasse 8 , F l e i s c h e r

Technisches B ü r o auf d e m G e -

19, H a n d e l s g e w e r b e , be-

„ I riumph Aillei

naden

ortverlegung v o n Volders,

Herlinde Spitzenstätter,

be

(ìesell-

meister

I lei inann R i e f , M i t t c r w c g 37, V e r -

Heinrieh

Andreas

I lofer-Straßc 37, 1 landelsgewei

manditgesellschaft,

kaufes von Waren

ß e 16, H a n d e l m i t A l t w a r e n

& C o . Korn

rung

H a n s - G ü n t e r Hanke, Reichenauer

Eveline Riedl, M a n d e l s b c r g e r s t r a -

m.b.H.

manditgesellschaft",

r ä t e n in ( o r n i eines Industriebe-

ren h ö c h s t e Nutzlast 6 0 0 kg nicht

Schützenstraße

I cchnik

Seilschaft i n . b . H . & C o . K i n n

G ü t e r b e f ö r d e r u n g mit K f z , de-

Reber,

Seilschaft

Reha

Sanitatshaus G c

Rahmen

ß e 3, Vermieten von V i d e o f i l m e n 50, 1 l a n d e l s g e w e r b c

«.V

Gell

Verleih von Kraftfahrzeugen im

Ingrid O b e n d r a u f , GutenbergstraWolfgang

Aktiengc

Andrcas-

i lofer-Strafle 3 7, Bandagial ..< »rthi i p ä d i c Wernei

Straße 85,

Kom-

in.b.H. & Co.

manditgesellschaft" ,

zeugung von heizungstcchn. G e -

Margreth Gritsch, Fürstenweg

ße 48, Adressenbüro

sellschaft

leasing

„Österreichische

Service-, Warnings- und Repara-

Jolanda Pirkwieser,

Wellenbearbeitung

schrankt auf d e n I in/elhandel

h a u s , M a r i a - T h e r e s i e n - S t r a ß e 18, 2. S t o c k , Z i m m e r Nr, [69,

Geyrstraße

Lager-

I l a n d e l s g e w e r b c . h i e i j e d o c h he

T e l . - N r . 26 7 71/169. „ C a b & V a n s e r v i c c — U l l h o f c n Ge-

m.

23, fa-

Zylinder-,

seilschalt", A m r a s c r

I lienststunden: M o n t a g , M i t t w o c h , F r e i t a g , 9 bis 12 U h r , K a t -

m.b.H.",

Kaufmannstraße

„ M e r k u r Warenhandels

Bürgerservice

sellschaft

Vertriebs

Service-Gesellschaft

beschlag „Tarbuk

Industriegüter

Vertriebs

und

Service-Gesellschaft

b.l I.",

K;H11 m a n n s t r a ß e 23,1

de!

mit

Maschinen

in.

lan-

und Präzi-

W e n n S i c als W i r t s c h a t t s t r e t b e n d e r ehe H i l f e d e r S t a d t v e i wal tung b e n ö t i g e n :

Amt für Wirtschaftsfördcriing R a t h a u s , M a r i a - T h e r e s i e n - S t r a ß e 18, 2. S t o c k , Z i m m e r 171, 3. S t o c k , Z i m m e r 191, T e l e f o n 26 7 71 / 17 1 I v w . L91.

sionswerkzeugen

Innsbrucker Stadtnachrichten — Offizielles Mitteilungsblatt der Landeshauptstadt. Jahrgang 1986, N r . 9

Seite 23


(Eiz) V o m 23. bis 26. September wird ein internationaler Kongreß von Wahrscheinlichkeitsmathematikern und Statistikern in Igls — veranstaltet von dem aus Hall stammenden Vorstand des Instituts f ü r Statistik und Wahrscheinlicheitslehre an der T U Wien, Prof. Reinhard Viertl — das Andenken eines b e r ü h m t e n Gelehrten feiern, der in Innsbruck geboren ist: Bruno von Finetti. E r starb am 20. Juli 1985 in R o m im 80. L e bensjahr. D i e italienische Presse würdigte seine Leistungen in ausführlichen Nachrufen (u. a. „Corriere della sera" vom 25. Juli 1985, „Piccolo" vom selben Datum, Osservatore Romano usw.). Wer war dieser Bruno von Finetti? Dazu übersandte uns Hofrat Dr. Hans Hochenegg, 93, Universitätsbibliothekar in Ruhe in Hall, eine höchst aufschlußreiche Dokumentation:

nasialklassen in Innsbruck. A l s Diplomingenieur wurde er zugleich mit seinem Freund Karl Innerebner Mitarbeiter der Bauunternehmung des Ing. Josef Riehl ( 1842-1907). U m die Jahrhundertwende leitete er den Bahnbau von Bruneck nach l a u f e r s und den Bau der Stubaitalbahn und war maßgeblich beteiligt an der Trassierung und am B a u der Karwendelbahn Innsbruck—Scharnitz. Dr. Hochenegg: „Als Vetter meiner Mutter (eine geborene Finetti) kehrte ,Onkel Gualtiero' oft bei uns zu: E r erzählte uns von seinen Arbeiten, etwa wie er beim Trassieren der M i t tenwalder Bahn über Felswände abgeseilt werden mußte, und von den Schwierigkeiten beim Bau des Martinswandtunnels. Er verglich den Berg mit einem faulen Z a h n : Vorne harter Fels, dahinter Schlamm und Wassereinbrüche!"

C O R M L R L IJÌ.LLA SÌ.RA Giove dì 25 luglio

1985

LA FIGURA DEL FAMOSO MATEMATICO SCOMPARSO

DE FINETTI, IL MAESTRO DELLA PROBABILITÀ V

iveva tra n o i , ma p o c o ce ne curavamo. E r a discretam e n t e a f f i o r a t o nella a r o n a c a q i M k he a n n o f a , per via oS certe sue coraggiose iniziative f a l c a li in difesa degli o b i e t t o r i "di c o s c i e n z a , che gli attirarono t rigori della legge. R i c o r d o com e a P a r i g i , nel 1979, partecip a n t e ad un c o n v e g n o internaz i o n a l e sui f o n d a m e n t i d e l l a s c i e n r a o r g a n i z z a t o dal suo e d i t o r e , E i n a u d i , e dall'Istituto ital i a n o di c u l t u r a . B r u n o D e F i netti parlasse c o n « h u m o u r » e n o n c u r a n z a del suo rischio di f i n i r e nelle patrie galere. L a sola idea di D e Finetti in prigion e , i n v e c e , a noi stringeva il c u o r e P r o p r i o l u i , l ' u l t i m o dei giusti'' A l l a f r a g i l i t à , quasi alla t r a s p a r e n z a del suo fisico, facev a n o contrasto la n o b i l t à del p o r t a m e n t o e la luce <**'' *el ! letto.

e«M '-

Würdigung des

o s s e r v a n d o le frequenze relative d i tipi di eventi su lunghi p e r i o d i . D e Finetti è stato molto d e c i s o nel rifiutare queste idee « o g g e t t i v i s t e - : - E s s e non d e f i n i s c o n o n u l l a ; peggio ancora n a s c o n d o n o , con sproloqui e arcane d e f i n i z i o n i , c o l m e di fum o e di v u o t o , il v e r o senso in cui il t e r m i n e è usato dall'ultimo u o m o della s t r a d a » .

Bruno De Finetti razionale in termini formale e ca "eMrtrr 1

Mathematikgenies

Ingenieur Giovanni ( „ G i o v a n nmo") von Finetti, geboren 1837, war Bauunternehmer in Triest, aber auch am Bau der Arlbergbahn ( 1880-1884) beteiligt. Bei dieser Tätigkeit hatte ci seine bamilie bei sich. Sein älterer Sohn Gualtiero (Walter, 1871-1912) besuchte die Volksschule und einige G y m -

di

logica - o»

La p r o b a b i l i t à è nient'altro che il g r a d o di fiducia (speranz a , t i m o r e , eccetera) nel fatto che q u a l c o s a di atteso (temuto, o sperato o indifferente) si verifichi o risulti « v e r o » » . L a scomm e s s a , che e r a stata uno dei punti di partenza dell'intera t e o r i a nei secoli a d d i e t r o , resta il f u l c r o del c a l c o l o delle probab i l i t à D e Finetti a m a v a sottoli neare che le tecniche del calco i» - ritributi r W ' ' ;

im „Corriere della sera". Gualtiero heiratete ein Trientinerin; das Ehepaar wohnte im Haus Adolf-Pichler-Straße LO, heute C o n r a d s t r a ß e . Dort kam am 13. Juli 1905 ein Bub zur Welt, er war ein Vetter von Dr. Hans Hochenegg: Bruno Johannes Leonhard Maria von l'inetti. Der Vater, Gualtiero von Finet-

ti, war nur noch wenige Jahre in Innsbruck beschäftigt; diese Zeit verbrachte auch Bruno in Innsbruck, berichtet D r . H o chenegg. Doch um das Jahr 1910 folgte Gualtiero einem Ruf als Stadtbaudirektor nach Triest. A l s er kurz darauf starb, übersiedelte die Witwe mit B r u no (und einer nachgeborenen Tochter) in ihre Heimatstadt Trient. Dort besuchte Bruno das Gymnasium; in Mailand studierte er später Mathematik. Dr. Hochenegg: „Ich hörte von seiner Dissertation. Im U m f a n g von nur zwölf Schreibseiten barg sie eine Unzahl schwieriger mathematischer Formeln. E i n auswärtiger Professor mußte beigezogen werden, um sie beurteilen zu k ö n n e n . " Brunos Forschungsarbeiten galten hauptsächlich der Theorie des Zufalls. 1931 folgte er dem R u f an die Universität von Rom, erst als Dozent, dann als Inhaber der Lehrkanzel f ü r Wahrscheinlichkeitslehre. Die Entwicklung der Atomphysik und die Quantentheorie hatten, wie der „Corriere della sera" im Nachruf näher ausführt, diese Arbeiten zur Grundlage.

15. September: „Ein unternehmungsfähiger Mann wünscht die Bekanntschaft eines braven M ä d c h e n s oder jungen Witwe mit 2000 f l . Barvermögen behufs gemeinsamer Geschäftsü b e r n a h m e . Ehe nicht ausgeschlossen." 23. September: „Kinderwagen. Der theuerste Kinderwagen, welcher jemals angefertigt worden ist, hat eichene Räder, mit feinsten Stahleinsätzen, der Sitz hat die Form einer Muschel und ist mit weißer Seide überzogen, bin winziger persischer Teppich, weiß mit rosa Rosen, bedeckt den Boden." 28. September: „Gestern fand in der Damenstifts-Kapclle der k. k. Hotburg die feierliche In-

Bruno von Finetti bei einer Ehrung in der Accademia dei Lincei in Rom. Bruno von Finetti war u. a. Mitglied der Accademia dei Lincei, des Nationalen Forschungsrates, des Statistischen Zentralamtes in R o m , war Ehrenpräsident der Mathematischen G e sellschaft in Bologna, veröffentlichte mehr als 200 Abhandlungen und mehrere bedeutende Bücher. Nach seinem Tod schreibt der „Piccolo": „Italien hat einen leuchtenden Denker, einen G e lehrten von Weltruf verloren." Erst sehr spät erinnerte sich der Gelehrte wieder seiner G e burtsstadt Innsbruck. Seinen 80. Geburtstag wollte er hier feiern, schrieb seine Schwester noch an Dr. Hochenegg. Daran hinderte ihn der Tod. Nur noch sein Andenken kann der M a thematikerkongreß in Igls würdigen.

stallation der von Ihrer Majestät der Kaiserin und Königin zur Stiftsdame des k. k. adeligen Damenstiftes zu Innsbruck allergnädigst ernannten Bertha Gräfin Rinnerskirch statt." 28. September: „Infolge der Herstellung der A m b r a s - A l d ran se r-Straße, welche sich schon jetzt einer steigenden Frequenz erfreut, hat sich die unabweisbare Notwendigkeit gezeigt, die Herstellung einer guten Straße von Aldrans nach Rinn und Tulfes." 1. Oktober: „Die Innsbrucker Liedertafel eröffnet am kommenden Sonntag ihre neuen Vereinslocalitäten in der Bürgerstraße und begeht am gleichen Tage auch das 31. Stiftungsfest." W.

Innsbrucker Stadtnachrichten  

Ausgabe September 1986

Innsbrucker Stadtnachrichten  

Ausgabe September 1986