Issuu on Google+

A M T S C3 BLATT DER

LANDESHAUPTSTADT

Nummer 4

34.

IN N S B R U C K

Jahrgang

A p r i l 1971

25 Jahre demokratischer Gemeinderat Von A r c h i v d i r e k t o r Wenn mit den folgenden Ausführungen an ein stadtgeschichtlich wahrhaft denkwürdiges Ereignis erinnert wird, so geschieht dies nicht der „Jubiläumsfeier" wegen, sondern um ein echtes Gedenken anzuregen, ein Nacherleben jener Wertschätzung der demokratischen Ordnung, von welcher die Frauen und Männer erfüllt waren, die nach langen Jahren einer autoritären Staats- und Gemeindeführung an die Wiederaufrichtung der alten demokratischen Verfassung geschritten sind. Die gesetzliche Grundlage für die Konstituierung des Innsbrucker Gemeinderates bildete das am 9. März 1921 vom verfassungsgebenden Tiroler Landtag beschlossene „Gemeindestatut für die Landeshauptstadt Innsbruck", bzw. die in vollem Umfang als § 12 einen integrierenden Bestandteil dieses Statutes bildende „Gemeindewahlord-

Bürgermeister Dr. Anton im Stadtarchiv.

Dr. F r a n z - H e i n z H y e

nung für die Landeshauptstadt Innsbruck" vom 4. Juni 1919 (Landesgesetzblatt 1919, Nr. 37 und 1921, Nr. 30). Gemäß diesem Gemeindestatut schritten die Bürger Innsbrucks jedoch nur in den Jahren 1919—1933 alle zwei Jahre zur Wahl bzw. Ergänzungswahl ihrer insgesamt vierzig Mitglieder zählenden Stadtvertretung, — zum letzten Male am 23. April 1933. Der im Jahr 1934 vollzogene Wandel der Bundesverfassung, wonach Österreich zu einem nach autoritärem Prinzip regierten Ständestaat verändert wurde, brachte auch für Innsbruck das Ende seiner demokratischen Stadtverfassung. An ihre Stelle trat mit Landtagsbeschluß vom 10. Juli 1935 (Landesgesetzblatt 1935, Nr. 35) das sogenannte „Stadtrecht der Landeshauptstadt Innsbruck". Dieses „Stadtrecht" genannte Gemeinde-

M e l z e r (1945-1951). Nach e i n e m

Porträt

v o n Walter

H o n e d e r , 1950, (Foto: M . Hye)

Statut legte das Gemeinderegiment in die Hände eines von den Berufsständen ausschließlich aus den Reihen der „vaterländischen Front" auf vier Jahre gewählten 28 Mitglieder zählenden „Gemeindetages", dem u. a. die Wahl des Bürgermeisters und über dessen Vorschlag die Wahl eines Bürgermeister-Stellvertreters oblag. Da sich jedoch die Organisierung der Berufsstände verzögerte, wurden die ersten Mitglieder des am 3. Oktober 1935 zu seiner Konstituierung zusammengetretenen Gemeindetages vom Landeshauptmann ernannt. Lediglich der Bürgermeister, Franz Fischer, zugleich der letzte demokratisch durch den Gemeinderat 1929 und 1933 erwählte Bürgermeister, wurde bei der konstituierenden Sitzung am 3. Oktober 1935 gemäß den Bestimmungen des „Stadtrechtes" gewählt. Zu einer Wahl der Gemeindetagsmitglieder ist es nicht mehr gekommen. Daß eine solche Wahl jedoch wirklich angestrebt worden ist, kann — abgesehen vom Wortlaut des „Stadtrechts" — auch der anläßlich der Gemeindetagskonstituierung gehaltenen Ansprache des damaligen Landeshauptmannes Dr. Josef Schumacher entnommen werden, worin er u. a. ausführte: „Es wird die Zeit kommen, und hoffen wir, daß es nicht mehr lange dauert, dann wird der Gemeindetag nicht bestellt, sondern gewählt, und zwar nach den Grundsätzen der ständischen Verfassung." Die weitere Entwicklung und vor allem die Ereignisse des März 1938 ließen es allerdings nicht mehr zur Abhaltung von Gemeindetagswahlen, die bei einer Funktionsperiode von vier Jahren in das Jahr 1939 gefallen wären, kommen.


Die Funktionen eines Stadtsenates übte in dieser Periode (1935-1938) ein fünfköpfiger, vom Gemeindetag aus seinen Mitgliedern gewählter „Gemeinderat" aus. Die gewaltsame Besetzung und Annexion Österreichs durch Adolf Hitler am 12. März 1938 setzte dann auch diesem „Stadtrecht" ein Ende und führte dem österreichischen Volk erst richtig vor Augen, was ein nach dem Prinzip des totalitären Staates und der Allgewalt eine „Führers" regiertes Staatswesen bedeutet. Für Innsbruck, wie für alle Gemeinden Österreichs, wurde nun mit Wirkung vom 1. Oktober 1938 die

deutsche Gemeindeordnung vom 30. Jänner 1935 eingeführt und aus den Reihen der NSDAP ein Oberbürgermeister, ein Bürgermeister oder 1. Beigeordneter, zwei weitere Beigeordnete (alle auf zwölf Jahre), sowie eine Ratskörperschaft von 32 „Ratsherren" (Gemeinderäte) bestellt, wobei die letztgenannten vom Gauleiter als dem „Beauftragten der NSDAP", die Spitzenfunktionäre aber über Vorschlag des Gauleiters erst nach Genehmigung durch den Reichsstatthalter ernannt worden sind. Die Angelobigung der damaligen Gemeindeführung erfolgte am 11. März 1939.

Die Zeit vom 3. Mai 1945 bis zum 4. A p r i l

1946

provisorische Lösungen gedacht werden. So wurde bereits am 5. Mai, zwei Tage nach dem Einmarsch der amerikanischen Truppen in Innsbruck, Regierungsrat Dr. Anton Melzer (ÖVP) von der Amerikanischen Militärregierung zum kommissarischen Bürgermeister der Landeshauptstadt ernannt. Melzer, der erst am 30. April nach fast zweijähriger Haft als politischer Häftling aus dem Landesgerichtsgefängnis entlassen worden war, erscheint bereits am 3. Mai als Mitglied des Exekutivausschusses der österreichischen Widerstandsbewegung, wohl schon zu diesem Zeitpunkt bestimmt, das schwere Amt eines Bürgermeisters der Landeshauptstadt zu übernehmen. Als Vizebürgermeister wurden bereits im Mai Dr. Gottfried Uffenheimer (1. Stellvertreter - SPÖ) und Dr. Franz Greiter (2. Stellvertreter - ÖVP) ernannt. An ihrer Statt fungierten jedoch noch vor Der schwer b o m b e n b e s c h ä d i g t e große S t a d t s a a l . Infolge der kriegsJahresablauf Job e d i n g t e n Zerstörungen konnte der G e m e i n d e r a t , a l s er sich wieder sef Fuchs (I.Stellkonstituierte und s e i n e A r b e i t e n w i e d e r a u f n a h m , nicht im tradition e l l e n „ A d i e r s a a l " d e s Stadtsaalgebäudes t a g e n , sondern mußte vertreter ab 1. Fes e i n e S i t z u n g e n im M u s i k v e r e i n s s a a l a b h a l t e n . (Reproduktion M. Hye)

Mit dem Zusammenbruch HitlerDeutschlands und dem Wiedererstehen der Republik Österreich endete auch das NS-Regiment in Innsbruck, so daß nach insgesamt elfjähriger Unterbrechung die Voraussetzungen gegeben waren, hier wieder das Gemeindestatut von 1921 in Geltung zu bringen. Freilich konnte in den Wirrsalen des Jahres 1945 zunächst nur an

2

bruar 1946 - SPÖ) und Franz Kotter (2. Stellvertreter ab 1. April 1946 ÖVP). Diese fünf Männer waren die ersten, die nach dem Zusammenbruch „Großdeutschlands" die politische Verantwortung für unsere Stadt zu tragen hatten. Von ihnen lebt heute nur noch Dr. Franz Greiter, während Dr. Uffenheimer am 1. Oktober 1947, Josef Fuchs am 24. Februar 1949, Franz Kotter am 14. September 1957 und Dr. Anton Melzer am 12. März 1951 verstorben sind. Während also, wie oben beschrieben, die Innsbrucker Gemeindeführung neu gebildet worden ist, beschloß auf Bundesebene die provisorische Staatsregierung bereits am 10. Juli 1945 das „Gesetz über die vorläufige Neuordnung des Gemeinderechtes (Vorläufiges Gemeindegesetz)", nach dessen Bestimmungen für Innsbruck wieder das „Gemeindestatut" von 1921 in Kraft getreten ist. Hinsichtlich des Gemeinderates verfügte das „Vorläufige Gemeindegesetz": „Solange der Gemeinderat nicht auf Grund des allgemeinen, gleichen, unmittelbaren und geheimen Verhältniswahlrechtes gewählt werden kann, tritt an seine Stelle der Provisorische Gemeindeausschuß." Ein solcher Ausschuß wurde in Innsbruck zunächst jedoch nicht gebildet. Hier bestand die Gemeindeführung bis zum April 1946 ausschließlich aus dem Bürgermeister und seinen beiden Stellvertretern. Durch das Verfassungsgesetz vom 19. Oktober 1945 über die erste Wahl des Nationalrates und der Landtage „in der befreiten Republik Österreich" (Staatsgesetzblatt 1945, Nr. 198) wurde die Abhaltung dieser beiden Wahlen in einem kombinierten Wahlgang für den 25. November 1945 festgelegt. Nach der Durchführung dieser Wahlen und der gleich darauf erfolgten Bildung der Tiroler Landesregierung beschloß diese am 6. Dezember 1945, daß sich „alle Gemeinde-

AMTSBLATT DER LANDESHAUPTSTADT I N N S B R U C K . Eigentümer, H e r a u s g e b e r und V e r l e g e r : D i e S t a d t g e m e i n d e Innsbruck — Für V e r l a g und Inhalt v e r a n t w o r t l i c h : R e d a k teur Paul G r u b e r , Innsbruck, Rathaus, T e l e fon 26 7 71. - D a s Amtsblatt erscheint m o natlich und ist ab 5. jeden M o n a t s erhältlich b e i m R a t h a u s - P o r t i e r und im Städtischen Verkehrsamt, Burggraben 3. Einzelpreis S 3 . - , J a h r e s a b o n n e m e n t S 30.—. (Bestellungen w e r d e n im Rathaus-Pressereferat entg e g e n g e n o m m e n . ) N a c h d r u c k nur mit G e n e h migung. Herstellung Buchdruckerei Frohnweiler, Innsbruck.


Erster Bürgermeister-Stellvertreter Hans Flökkinger (1946 — 1962). Ausschnitt aus einem ö l p o r t r ä t von R a i m u n d Wörle, 1967, im Stadtarchiv. (Foto: M . Hye)

Vertretungen (in Tirol) nach dem Ergebnis der Landtagswahl bis spätestens 1. Jänner 1946 zu konstituieren" haben. „Dadurch", so heißt es in einem am 19. Dezember 1945 an die Bezirkshauptmannschaften ausgesandten Schreiben, „sollen die Gemeinderäte und die Gemeindevorstände entsprechend den demokratischen Grundsätzen unserer wiedererstandenen Republik vorläufig eine solche Zusammensetzung erfahren, wie sie dem bei der Landtagswahl vom 25. November 1945 zum Ausdruck gekommenen Volkswillen entspricht, bis voraussichtlich im März 1946 das Volk zur Wahl seiner Vertreter in den Gemeinden aufgerufen wird." Vorweg sei dazu bemerkt, daß über ausdrücklichen Wunsch der Bundesregierung im März 1946 noch keine Gemeinderatswahlen abgehalten wurden (die ersten Wahlen in den Innsbrucker Gemeinderat erfolgten am 12. März bzw. 29. Oktober 1950). Zufolge dieses Regierungsbeschlusses vom 6. Dezember 1945 hatte nun der kommissarische Bürgermeister die Vertreter der drei von den Alliierten „anerkannten demokratischen Parteien" zu sich zu bitten und nach dem Wahlergebnis vom 25. November die proportionale Aufteilung der zur Besetzung kommenden Gemeinderatsmandate auf die einzelnen Parteien zu ermitteln, wobei die Gesamtzahl der Gemeinderatsmitglieder durch das Gemeindestatut von 1921 mit 40 festgelegt war.

Das Ergebnis der Landtagswahlen lautete in Innsbruck: ÖVP: 18.033 = 5 4 , 2 % SPÖ: 13.738 = 4 1 , 4 % KPÖ: 1.469 = 4 , 4 % Demnach ergab sich für den Gemeinderat folgende Mandatsverteilung: ÖVP - 22 SPÖ - 17 KPÖ - 1 In den folgenden Wochen brachten nun die einzelnen Parteien die Vorschläge für ihre Gemeinderatsvertreter ein. Verschiedene, von der Besatzung vorgeschriebene Erhebungen machten es unmöglich, den vorgeschriebenen Konstituierungstermin (1. 1. 1946) einzuhalten. Erst am 13. 2. 1946 konnte schließlich Bürgermeister Dr. Melzer der Landesregierung die vollständige Vorschlagsliste zur Genehmigung und Ernennung der einzelnen Gemeinderatsmitglieder übersenden. Doch noch in dieser Endphase wurden von seifen der französischen Militärregierung - Voizard hätte viel lieber die Abhaltung eigener Gemeinderatswahlen gesehen — erhebliche Schwierigkeiten gemacht, weshalb Dr. Melzer sich brieflich an den Bundeskanzler Ing. Leopold Figi mit der Bitte um Intervention wandte. Die Antwort des Bundeskanzlers datiert vom 16. März 1946 — Wien. Ing. Figi teilt darin mit, daß er von General Cherriere die Zusage erhalten habe, daß dieser bei Gouverneur Pierre Voizard in Innsbruck dahingehend intervenieren werde, „damit auch der Innsbrukker Gemeinderat auf Grund der Wahlen vom November 1945 zusammengesetzt werden kann". Am gleichen Tage, als der Bundeskanzler in Wien bereits diese Antwort absenden ließ, trat unabhängig davon die Sozialistische (Gemeinderats-) Fraktion zu einer Protestsitzung zusammen, bei der in Form einer „Entschließung" u.a. der Beschluß gefaßt worden ist: „Die Sozialistische Fraktion ist in keiner Weise mit der Verschleppungstaktik bezüglich der Einberufung des Gemeinderates einverstanden. Die Sozialistische Fraktion verlangt auf Grund des Wahlergebnisses vom 25. November 1945, daß der derzeitige, von der Militärregierung eingesetzte Bürgermeister von der französischen Militärregierung verlangt, daß endlich auch in Innsbruck, so wie in den anderen Städten der Gemein-

derat ernannt und konstituiert werden kann. Die derzeitige Vertretung (Bürgermeisterkollegium) entspricht in keiner Weise dem Willen des Volkes, bzw. dem Wahlergebnis vom 25. November 1945. Die Sozialistische Fraktion verlangt eine gemeinsame Aktion der politischen Parteien, weiche für die Besetzung des Gemeinderates von Innsbruck in Frage kommen, bei der französischen Militärregierung. Die Vertreter der Sozialistischen Fraktion sind der Ansicht, daß der französischen Militärregierung klarzumachen ist, daß endlich auch in der Gemeindevertretung von Innsbruck dem demokratischen Prinzip Rechnung getragen wird und daß es ganz unerträglich ist, daß weiterhin nach autoritären Grundsätzen die Gemeinde verwaltet wird." Das kurz danach in Innsbruck eingetroffene, oben zitierte Schreiben des Bundeskanzlers und die unterdessen zwischen General Cherriere und dem Generalgouverneur Voizard erfolgte Kontaktnahme machten jedoch glücklicherweise eine Realisierung der in dieser „Entschließung" geforderten Schritte überflüssig, doch gewährt diese „Entschließung" als solche einen sehr lebendigen Einblick in die schwierigen Verhältnisse und in die Stimmung jener Tage. Die Folge dieser Verzögerungen war es jedenfalls, daß der Innsbrucker Gemeinderat in ganz Österreich der letzte war, der sich nach 1945 neu konstituieren konnte, auf welche Tatsache Dr. Melzer in seiner programmatischen Ansprache am 4. April 1946 nach seiner Wahl zum Bürgermeister eigens hingewiesen hat.

Zweiter B ü r g e r m e i s t e r - S t e l l v e r t r e t e r Franz Kotter (1946 - 1950) Porträtfoto aus dem Archiv.

3


Die „erste und konstituierende Gemeinderatssitzung" Nachdem somit alle Hürden überwunden waren, konnte der Gemeinderat am 4. April 1946 nach zwölfjähriger Unterbrechung — die letzte Gemeinderatssitzung wurde am 19. Jänner 1934 abgehalten — zu seiner „Ersten und konstituierenden Sitzung" zusammentreten. Rein verfassungsmäßig gesehen ist der damalige Gemeinderat, da seine Mitglieder ernannt und nicht durch Gemeinderatswahlen gewählt worden sind, allerdings nur als „provisorischer Gemeinderat" zu bezeichnen, wie dies auch vom Landesgesetzgeber z. B. im Gesetz vom 2. Juni 1949 über das Stadtrecht der Landeshauptstadt Innsbruck getan worden ist, doch ändert dies nichts an der Tatsache, daß am 4. April 1946 die Geschicke Innsbrucks nach langen Jahren endlich wieder in die Hände eines nach demokratischen Grundsätzen konstituierten Gemeinderates gelegt worden sind. An dieser ersten und konstituierenden Sitzung des Innsbrucker Gemeinderates, an die der vorliegende Aufsatz erinnern soll, nahmen folgende von den drei Parteien nominierte Gemeinderatsmitglieder teil: ÖVP Abfalterer Johann Bader Herbert Ing. Falger Nikolaus Prof. Dr. Greiter Franz (StR.) Hirsch Ferdinand Kotter Franz (2. Vbgm.) Loreck Rudolf Martinstetter Anton (StR.) Mayr Josef Anton Mayr Otto Dipl.-Ing. Dr. Melzer Anton (Bgm.) Oberhammer Sonja Primus Peter Schneider Ernst Sigi Gottfried (StR.) Stolz Alois Süß Heinrich Thoma Julius (StR.) Weber Karl Würtele Ernst Zschiegner Hermann SPÖ Bertsch Josef Flöckinger Hans (1. Vbgm.) Gastl Burgi Hüttenberger Hans Kaiser Maria Klappholz Max (StR.) 4

Kraus Anton Kummer Robert Dipl.-Ing. Ledermüller Franz (StR.) Schöpf Wendelin Speibenwein Franz Stenico Peter Strobl Josef Tissner Martin Trager Alois Wilberger Josef (StR.) KPÖ

Pettauer Felix Frau Maria Rapoldi (SPÖ) und Herr Karl Zimmermann (ÖVP) waren an der Teilnahme verhindert und ließen sich entschuldigen. Ort dieser „Ersten konstituierenden Sitzung des Innsbrucker Gemeinderates" war der Musikvereinssaal, nachdem das traditionelle Sitzungslokal, der „Adlersaar', infolge schwerer Bombenbeschädigung des Stadtsaalgebäudes nicht benützt werden konnte. Die unter dem Vorsitz des kommissarischen Bürgermeisters Dr. Melzer abgehaltene Sitzung wurde um 16 Uhr eröffnet. Erster Punkt der Tagesordnung war das Gelöbnis des Vorsitzenden und die Angelobung des gesamten Gemeinderates, der hierauf für konstituiert und beschlußfähig erklärt wurde. Dem Bericht des kommissarischen Bürgermeisters über seine Amtstätigkeit vom 5. Mai 1945 bis zum Tage der Konstituierung schloß sich nun in alter Gewohnheit die Wahl des Bürgermeisters und seiner beiden Stellvertreter an. Alle Wahlen verliefen mit einstimmigem Ergebnis, wobei Dr. Anton Melzer (ÖVP) zum Bürgermeister, Hans Flöckinger (SPÖ) zum 1. Bürgermeister-Stellvertreter und Franz Kotter (ÖVP) zum 2. BürgermeisterStellvertreter gewählt worden sind. Die Angelobung des neugewählten Bürgermeisters nahm nach kurzen Dankesworten desselben gemäß den Bestimmungen des „Gemeindestatuts" von 1921 der Landeshauptmann von Tirol, Dr. Ing. Alfons Weißgatterer vor, die Angelobung der beiden BürgermeisterStellvertreter, ebenfalls statutengemäß, Bürgermeister Dr. Melzer. Nachdem hierauf auch der Stadtrat sowie die gemeinderätlichen Ausschüsse durchwegs einstimmig gewählt worden waren, unterbrach

der Vorsitzende bis zum Eintreffen der Gouverneure der französischen Militärregierung die Sitzung. Letztere fanden sich dann, angeführt von Generalgouverneur Voizard, um 17.45 Uhr im Musikvereinssaal ein, worauf die Sitzung fortgesetzt wurde. Nach einer kurzen Begrüßung gab Dr. Melzer als neugewählter Bürgermeister seine programmatische Erklärung über die von ihm geplante Amtsführung ab, welche starken Beifall fand. Nun folgten offizielle Ansprachen des Landeshauptmannes und der drei politischen Parteien, als deren Sprecher Stadtrat Dr. Franz Greiter, 1. Bürgermeister-Stellvertreter Hans Flöckinger und Gemeinderat Pettauer fungierten. Am Ende bzw. als 12. Punkt der Tagesordnung dieser ersten Gemeinderatssitzung legte schließlich Stadtrat Dr. Greiter im Namen aller drei Parteien dem Gemeinderat den Entwurf einer Resolution mit dem Appell zur Wiedervereinigung Nord- und Südtirols vor, die mit starkem, anhaltendem Beifall einhellig beschlossen worden ist. Der Wortlaut dieser mutigen Resolution der „Hauptstadt des ganzen Landes (Tirol)", abgefaßt in einer Zeit größter Not, aber auch größter Hoffnung war folgender: „In diesen für die Zukunft unserer Heimat entscheidenden Tagen wendet sich der neu konstituierte Gemeinderat der Landeshauptstadt Innsbruck mit dem dringenden Appell an die Alliierten, Tirol Gerechtigkeit zuteil werden zu lassen. Trotz der Zerreißung unseres Landes durch die Abtrennung seines Stammschlosses Tirol, ist Innsbruck die Hauptstadt des ganzen Landes geblieben. Von hier aus ist der geistige Kampf für seine Wiedervereinigung geführt worden, hierher haben unsere unterdrückten Südtiroler Brüder hoffnungsvoll geblickt, Innsbruck war die Eingangspforte für die von den Italienern aus ihrer Heimat vertriebenen Landsleute. Wir waren Zeugen ihrer Not und die Innsbrucker fühlen mit ihnen zusammen das Heimweh nach dem schönen Landesteil südlich des Brenners. In der Zeit der nationalsozialistischen Unterdrückung haben hier die Nordtiroler mit den Südtirolern gemeinsam für die Befreiung gearbeitet und gemeinsam mit unseren Südtiroler Brüdern haben wir dann wieder das Banner der alttiroler Freiheit entfaltet.


Aber ein Wiedererstehen ist nur möglich, wenn Tirol wieder vereinigt wird, seit Jahrhunderten der Eckpfeiler unseres geliebten Vaterlandes." Mit der Abstimmung über diese Resolution endete um 19.15 Uhr

diese denkwürdige erste und konstituierende Sitzung des Innsbrukker Gemeinderates. Sie leitete eine neue und hoffentlich dauerhafte Epoche der Innsbrucker Stadtgeschichte ein.

Aus dem Gemeinderat Der Gemeinderat der Landeshauptstadt Innsbruck trat am 18. Februar 1971 unter dem Vorsitz von Bgm. Dr. Lugger zur ersten Sitzung im heurigen Jahr zusammen. Nach der Angelobung des als Ersatzmann einberufenen Linser Willy (ÖVP) beglückwünschte Bgm. Dr. Lugger GR Skorjanc zur Vollendung des 60. Lebensjahres und sprach anschließend Worte des Gedenkens für den am 25. 12. 1970 verstorbenen Altgemeinderat Tissner Martin. im Anschluß daran wurden von mehreren Mitgliedern des Gemeinderates Anfragen und Anträge gestellt, die der geschäftsordnungsmäßigen Behandlung zugeführt wurden. Über Antrag des Stadtsenats wurde die Vorschrift über die Erhebung von Kanalanschlußgebühren hinsichtlich der Befreiung von der Gebührenpflicht für landwirtschaftliche Wirtschaftsgebäude wie folgt abgeändert: 1. § 2 Z. 3, 1. Absatz, hat zu lauten: Das Ausmaß des umbauten Raumes ist nach den jeweils geltenden österreichischen Baunormen zur ermitteln und auf volle Kubikmeter aufzurunden. Bei der Ermittlung des umbauten Raumes sind alle Gebäude auf dem Grundstück zu berücksichtigen, gleichgültig, ob sie an einen Straßenkanal angeschlossen sind oder nicht, mit Ausnahme der landwirtschaftlichen Wirtschaftsgebäude wie Scheunen, Ställe, Glashäuser von Gärtnereien usw., wenn aus diesen Objekten weder Niederschlagswässer noch sonstige Abwässer in das öffentliche Kanalnetz eingeleitet werden. 2. § 4 mit der Überschrift „Gebührenpflichtiger" hat zu lauten: Zur Entrichtung der Gebühr ist der Eigentümer der an die öffentlichen Kanalanlagen angeschlossenen Liegenschaften oder dessen Rechtsnachfolger verpflichtet, bei Miteigentum jeder Miteigentümer zur ungeteilten Hand. Dem Gebüh-

renpflichtigen steht gleich, wer für die Gebührenschuld haftet. 3. Die geänderten Bestimmungen sind auch in allen, zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieses Gemeinderatsbeschlusses noch nicht rechtskräftig abgeschlossenen Abgabenverfahren anzuwenden. Der Gemeinderat stimmte der Verlängerung der Laufzeit eines Teiles des Überbrückungskredites von S 1,090.000.- und der entsprechenden Verlängerung der Ausfallsbürgschaft zu, der von der „Alpenländischen Heimstätte" zur vorübergehenden Abdeckung der Eigenmittel für den I. Bauabschnitt des Bauvorhabens Philippine-Welser-Straße — Wallpachgasse, der von der Stadtgemeinde zu besiedeln ist, von der Sparkasse der Stadt Innsbruck aufgenommen wurde und für den die Stadtgemeinde eine befristete Ausfallshaftung übernommen hat. Des weiteren übernahm die Stadtgemeinde die Ausfallsbürgschaft für einen von obiger Gesellschaft aufgenommenen Überbrückungskredit für den II. Bauabschnitt des obengenannten Bauvorhabens. Weiters wurde beschlossen, zur Finanzierung von Verbesserungsarbeiten an städtischen Wohnungen im Sinne des Wohnungsverbesserungsgesetzes 1969 bei der Sparkasse der Stadt Innsbruck ein Darlehen von 1,5 Mio. Schilling und zur Finanzierung des Bauvorhabens Schießstand - Umgebung, Baulos A (340 Wohneinheiten), beim Land Tirol ein Förderungsdarlehen von S 84,358.000.- nach den Bestimmungen des Wohnbauförderungsgesetzes 1968 aufzunehmen. Es wurde zugestimmt, daß von der im Eigentum der Gemeinnützigen Bau- und Siedlungsgenossenschaft „Frieden" stehenden Liegenschaft in E. ZI. 742 II, KG Rum, auf der zu Gunsten der Stadtgemeinde Innsbruck ein Pfand- und Besiedlungsrecht haftet, eine Straßenparzelle von den genannten Lasten abgeschrieben wird.

Stadtrat Dir. Franz Gastl v o l l e n d e t e am 19. März s e i n 50. L e bensjahr. Direktor G a s t l g e h ö r t d e m Innsbrucker G e m e i n d e r a t seit 11. 12. 1956 und d e m Stadtrat seit 8. 11. 1962 als Vertreter d e r S o z i a l i s t i s c h e n P a r t e i Österreichs a n . E r ist O b m a n n d e s Rechtsausschusses, Mitglied des F i nanzausschusses, des Sportausschusses, des Verwaltungsausschusses der Versorgungsunternehmungen der Stadtwerke, des Verwaltungsausschusses der Wirtschaftsunternehmungen der S t a d t w e r k e und d e s V e r k e h r s a u s s c h u s ses.

Gemeinderat Franz Skorjanc v o l l e n d e t e am 14. F e b r u a r s e i n 60. L e bensjahr. Gemeinderat S k o r j a n c gehört d e m Innsbrucker G e m e i n d e r a t seit 18. 8. 1960 als Vertreter d e r S o z i a l i s t i s c h e n Partei Österreichs a n . E r ist O b mann-Stellvertreter des O r d n u n g s a u s schusses, Mitglied des W o h n u n g s a u s s c h u s s e s und M i t g l i e d d e s A u f s i c h t s rates d e r Innsbrucker V e r k e h r s b e t r i e b e .

5


Die Richtlinien für die Gewährung von Darlehen zur Förderung der Haushaltsgründung und Familienbildung wurden dahingehend abgeändert, daß die Darlehen im Einzelfall S 15.000.- (bisherS 12.000.-) nicht übersteigen dürfen. Nach der Berichterstattung des Finanzkontrollausschusses über die Prüfung der Gebarung und Jahresrechnung 1969 der Stadtwerke Innsbruck und des städt. Sanatoriums wurde über dessen Antrag dem Herrn Bürgermeister gemäß § 71 Abs. 2 des Stadtrechtes die Entlastung erteilt. Der Abwicklung der Jahresrechnung 1969 des städt. Sanatoriums sowie der Gewinn- und Verlustverrechnung 1969 der Stadtwerke Innsbruck wurde über Antrag des Stadtsenats bzw. der Verwaltungsausschüsse für die Versorgungsunternehmungen und Wirtschaftsunternehmungen in den Stadtwerken zugestimmt. Dem Antrag des Verwaltungsausschusses für die Versorgungsunternehmungen in den Stadtwerken folgend, wurde über die Umstellung der Gaserzeugung auf eine Flüssiggas-Luftmischung der nebenstehend wiedergegebene Beschluß gefaßt. Die vom Finanzausschuß vorgelegten Nachtragskredite wurden einstimmig genehmigt und die Kredite antragsgemäß freigegeben. Das im Jahre 1970 aufgenommene Kommunaldarlehen in der Höhe von 20 Mio. Schilling wurde zur Bedeckung verschiedener ao. Vorhaben aufgeteilt; desweiteren wurden dem ao. Haushalt 1970 17 Mio. Schilling an Mehreinnahmen und ersparten Ausgaben des ordentlichen Haushalts 1970 zugeführt; die weiteren Mehreinnahmen und ersparten Ausgaben des ordentlichen Haushalts in der Höhe von 5 Mio. Schilling wurden der Sonderrücklage zur Bedeckung des ao. Planes zugeführt. Auf Antrag des Bauausschusses wurden die Änderungspläne 24/p, Mühlau, Hoher Weg - Richardsweg; 50/g, Innsbruck - Saggen, Handelsakademie; 91/b, Innsbruck-Hötting, Höttinger Au/Straße-Süd, östlich Blasius-Hueber-Straße und 111/f, Innsbruck, Bürgerstraße - Anichstraße - Kaiser-Josef-Straße-Maximilianstraße, beschlossen. Die Legende zum Bebauungsplan Mühlau wurde neu gefaßt, jene zu den Bebauungs- bzw. Änderungsplänen 6

im Bereich um den Schillerhof ergänzt. Mehrere Ansuchen um Ausnahmegenehmigung und Verringerung des Vorgartens wurden genehmigt, während zwei wegen Widerspruch zur Widmung und ein Ansuchen aus Verkehrsrücksichten abgelehnt werden mußten.

Den Stadtwerken Innsbruck - EWI wurde für die Umspannstellen „Tourist-Center" und „Museum" die Genehmigung nach § 105 IBO erteilt. Der öffentlichen Sitzung folgte eine nichtöffentliche Beratung über Grundstücksangelegenheiten. A.E.

Beschlußfassung zur Errichtung einer Flüssiggas-Luftmischanlage 1. Z u r S i c h e r s t e l l u n g der G a s a b g a b e auf l a n g e Sicht einerseits und zur R a tionalisierung des Betriebes andererseits wird d i e G a s e r z e u g u n g auf e i n e Flüssiggas-Luftmischung umgestellt. 2. Die A n l a g e wird auf G p . 709, K G . Innsbruck (Teilfläche der S t a d t g ä r t n e rei) errichtet mit d e m Z i e l e , im Herbst 1972 in B e t r i e b z u g e h e n . N a c h Inbet r i e b n a h m e der n e u e n A n l a g e ist die G a s e r z e u g u n g s a n l a g e auf d e n G r u n d und B a u p a r z e l l e n d e s G a s w e r k e s , e i n schließlich aller Nebeneinrichtungen, aufzulassen. 3. Die aus d e r wirtschaftlichen V e r w e r tung der freigemachten G r u n d - bzw. B a u p a r z e l l e n (Areal d e s G a s w e r k e s ) erzielten Erlöse h a b e n d e n S t a d t w e r k e n zuzufließen. 4. Für die U m s t e l l u n g in d e n H a u s h a l ten gelten f o l g e n d e G r u n d s ä t z e : a) Die U m s t e l l u n g von u m b a u f ä h i g e n Geräten, s o f e r n e s i e noch d e n S i c h e r heitsvorschriften e n t s p r e c h e n , erfolgt kostenlos. b) B e i nicht mehr u m b a u f ä h i g e n G e r ä ten o d e r s o l c h e n , die d e n S i c h e r h e i t s -

STADTMAGISTRAT INNSBRUCK Abteilung I / Zahl W-21 /1971

KUNDMACHUNG zur Bundespräsidentenwahl 1971 — Zusammensetzung der Bezirkswahlbehörde Innsbruck-Stadt Gemäß § 15 (5) d e r N a t i o n a l r a t s w a h l o r d n u n g 1971, B G B l . Nr. 391 / 1970, w e r d e n die N a m e n der M i t g l i e d e r d e r Bezirkswahlbehörde Innsbruck-Stadt kundgemacht Bezirkswahlleiter: Senatsrat Dr. Herm a n n K N O L L , hier, M a g i s t r a t s Abt. I Stellvertreter: Oberamtsrat H a n s S P E I S E R , hier, Magistrats Abt. I Beisitzer der ÖVP: 1. S t R Ing. A n t o n F R I T Z , hier, Franz-Fischer-Straße 5 2. S t R Dr. T h e o d o r S E Y K O R A , hier, Josef-Schraffl-Straße 14 3. G R Ing. F e r d i n a n d T O L L I N G E R , hier Sillhöfe 2 4. Ernst L A M P L M A Y R , hier, K l a p p h o l z straße 44 5. M i c h a e l G N I G L E R , hier, E g e r d a c h straße 6

Vorschriften nicht e n t s p r e c h e n , wird jenen K u n d e n , die den M i n d e r b e m i t t e l ten-Tarif genießen, ein Ersatzgerät kos t e n l o s zur V e r f ü g u n g gestellt. A l l e n ü b r i g e n G a s a b n e h m e r n w e r d e n neue Gasgeräte zu stark reduzierten P r e i s e n angeboten. Über W u n s c h k ö n n e n d i e s e Geräte im R a h m e n einer großzügigen Kreditaktion, d e r e n K o s t e n die S t a d t w e r k e ü b e r n e h m e n , mit z i n s e n l o s e n R a t e n bis zu 12 M o n a t e n e r w o r b e n w e r d e n . c) A u c h d e n B e s i t z e r n von u m b a u f ä h i g e n Gasgeräten wird über W u n s c h d e r E r w e r b von n e u e n , d e n m o d e r n s t e n Sicherheitsvorschriften entsprechenden, zündgesichterten Gasgeräten im R a h men d i e s e r Kreditaktion ermöglicht. 5. Z u r F i n a n z i e r u n g d i e s e s V o r h a b e n s werden die Stadtwerke ermächtigt, einen B e t r a g bis zu 33 M i o . S c h i l l i n g darlehensweise aufzunehmen. 6. D e r Verwaltungsausschuß wird ermächtigt, alle mit der D u r c h f ü h r u n g d i e s e s V o r h a b e n s erforderlichen Beschlüsse z u f a s s e n und die n o t w e n d i g e n Maßnahmen zu veranlassen.

Ersatzmänner der ÖVP: 1. S t R Dir. A r t h u r H A I D L , hier, Fischnalerstraße 22 2. G R Heinrich S T E R Z I N G E R , hier, C o l i n g a s s e 10 3. J o s e f K I R C H E R , hier, Anichstraße 35 4. A l o i s W A C H , hier, Schlöglgasse 9 5. R i c h a r d J U S K O , hier, G a b e l s bergerstraße 24 Beisitzer der S P Ö : 1. V B G M F e r d i n a n d O B E N F E L D N E R , hier, A r z l e r Straße 94 c 2. S t R K a r l H A C K L , hier, W ö r n d l e straße 17 3. O l g a S C H U S T E R , hier, Ing.-EtzelStraße 35 4. F r a n z M E I S I N G E R , hier, Kärntner Straße 64 Ersatzmänner der S P Ö : 1. G R Erich S C H U S T E R , hier, Fennerstraße 10 2. N R Dr. K a r l R E I N H A R T , hier, Kärntner Straße 64 3. B R M a r i a H A G L E I T N E R , P r a d l e r Platz 1 4. A l f r e d B L A C H F E L L N E R , hier, Koflerstraße 5


Vertrauenspersonen der FPÖ: 1. R A Dr. E r n s t F r i e d r i c h M A Y R , Franz-Fischer-Straße 13 2. Dir. Otto W A L T E R , hier, M a r i a Theresien-Straße 38

hier,

Innsbruck, am 22. März 1971 Für d e n B ü r g e r m e i s t e r . Der A b t e i l u n g s l e i t e r Dr. K n o l l e. h. Senatsrat

Stellvertreter: Amtsrat hier, M a g . Abt. I

Hans

OHLER,

Beisitzer der Ö V P : 1. L A b g J o s e f T H O M A N , hier, Andreas-Hofer-Straße 28 b 2. G R J o s e f H A R D I N G E R , hier, V o g e l weiderstraße 16

STADTMAGISTRAT INNSBRUCK

3. Ing. Arthur K R A S O V I C , hier, Z o l l e r straße 3 4. K a r l K L O T Z , hier, P h i l i p p i n e - W e l s e r straße 9 5. B R Ing. Helmut M A D E R , hier, Fischnalerstraße 24

Abteilung I / Zahl W-22 / 1971

Ersatzmänner der Ö V P :

KUNDMACHUNG zur Bundespräsidentenwahl 1971 — Zusammensetzung der Gemeindewahlbehörde Innsbruck-Stadt Gemäß § 15 (5) d e r N a t i o n a l r a t s w a h l o r d n u n g 1971, B G B l . Nr. 391 / 1 9 7 0 , w e r d e n die N a m e n der M i t g l i e d e r der G e m e i n d e w a h l b e h ö r d e Innsbruck-Stadt kundgemacht. Gemeindewahlleiter: O b e r m a g i s t r a t s r a t Dr. W i l h e l m T R E N T I N A G L I A , hier, M a g . Abt. I

1. M a x S C H W E M B E R G E R , hier, Südtiroler P l a t z 6/III 2. G R J o s e f P I R K L , hier, A m r a s e r Straße 82 3. G R Gottfried K N A B , hier, Höhenstraße 15 a 4. Ing. B r u n o P I C H L E R , hier, A m p f e r e r straße 1 5. G R J o s e f P A N C H E R I , hier, Kärntner Straße 64 Beisitzer der S P Ö : 1. Dir. E n g e l b e r t H A C K L , hier, Pestalozzistraße 13

2. G R Rudolf B R I X , hier, L o h b a c h s i e d l u n g 20 a 3. G R Z i t a M A U L E R , hier, A m r a s e r Straße 130 4. M a x M Ö S I N G E R , hier, K l a p p h o l z straße 52 Ersatzmänner der S P Ö : 1. L e o P L A T T N E R , hier, D r . - G l a t z Straße 9 2. G R Rudolf K R E B S , hier, R a d e t z k y straße 44 3. W a n d a B R U N N E R , hier, G e r h a r t H a u p t m a n n - S t r a ß e 16 4. J o s e f G R Ü N B A C H E R , hier, Schützenstraße 66 Vertrauenspersonen der FPÖ: 1. G R J o s e f B U D W E I S E R , hier, H u n o l d straße 3 2. Dipl.-Ing. W a l t e r S U S A N , hier, Schillerstraße 9 Innsbruck, am 22. März 1971 Für d e n B ü r g e r m e i s t e r : Der Abteilungsleiter Dr. K n o l l e. h. Senatsrat

Kunstförderungspreis 1970 überreicht Im S i t z u n g s s a a l d e s R a t h a u s e s w u r d e am 25. J ä n n e r durch B ü r g e r m e i s t e r Dr. L u g g e r im B e i s e i n v o n V i z e b ü r g e r m e i ster Dir. O b e n f e l d n e r , M i t g l i e d e r n d e s Stadtsenates, des Kulturausschusses, der J u r y s o w i e leitender B e a m t e r der K u n s t f ö r d e r u n g s p r e i s der Stadt Innsbruck für Dichtung an F r a u E v a M i e s s L u b i n g e r und Herrn H a n s p e t e r N i s s überreicht. B ü r g e r m e i s t e r Dr. L u g g e r n a h m d i e s e n Anlaß wahr, einige A u s f ü h r u n g e n zur K u n s t f ö r d e r u n g durch die S t a d t g e m e i n d e z u m a c h e n und d a s künstlerische S c h a f f e n der Preisträger zu w ü r d i g e n . „ U n t e r d e n Möglichkeiten, die eine S t a d t g e m e i n d e hat, um d a s K u n s t s c h a f f e n zu f ö r d e r n , " s o s a g t e der Bürgermeister, „ i s t d i e V e r l e i h u n g d e s K u n s t f ö r d e r u n g s p r e i s e s , w e n n ich es s o f o r m u l i e r e n darf, nicht nur die vornehmste, s o n d e r n a u c h die z w e c k m ä ßigste.

nun e i n m a l d a d u r c h , daß er m e h r als d i e s e e i n e s e l b s t l o s e , nicht an a b g e g r e n z t e Z w e c k e g e b u n d e n e Hilfestellung leistet. E r fordert z u m künstlerischen Wettstreit h e r a u s und es bleibt d e r J u r y der u n a b h ä n g i g e n Fachleute überlassen, über s e i n e Z u e r k e n n u n g z u b e f i n d e n . Das möchte ich als das V o r n e h m e an der V e r g a b e e i n e s s o l chen P r e i s e s a b z e i c h n e n . Z w e c k m ä ß i g a b e r ist er insoferne, als K u n s t f ö r d e r u n g d e r öffentlichen H a n d d a n n am s i n n v o l l s t e n und ertragreichsten ist, w e n n sie z w a r z u m S c h a f f e n anregt, a b e r in k e i n e r W e i s e Einfluß darauf nimmt, wie der Künstler nach

d e n der K u n s t e i g e n e n G e s e t z e n u n d Verantwortlichkeiten seine Aufgabe wahrnimmt. Der K u n s t f ö r d e r u n g s p r e i s d e r L a n d e s hauptstadt Innsbruck, der seit 1952 v e r g e b e n w i r d , findet e r f r e u l i c h e s Intere s s e . In allen drei K u n s t z w e i g e n , in d e n e n er a u s g e s c h r i e b e n w i r d — M u sik, B i l d e n d e K u n s t u n d Dichtung — wurden jeweils zahlreiche und niveauvolle A r b e i t e n e i n g e r e i c h t u n d a u s g e zeichnet. D e m Statut e n t s p r e c h e n d w a r für d a s J a h r 1970 der K u n s t z w e i g Dichtung a u s g e s c h r i e b e n . 35 B e w e r b e r h a b e n A r b e i t e n eingereicht. A u f d a s T e i l g e b i e t

In einer G e m e i n d e v o n d e r Größe Innsbrucks fließen in v e r s c h i e d e n e r W e i s e f i n a n z i e l l e Mittel d e r K u n s t f ö r d e r u n g z u . D a s ist gerechtfertigt, w e i l d a s L e ben d e s M e n s c h e n und im weiteren Sinn das Leben jeder menschlichen G e m e i n s c h a f t ja nicht nur der materiellen V o r a u s s e t z u n g e n bedarf. Das Schöpferische im M e n s c h e n und die F r e u d e an d e m , w a s die M i t m e n schen an kulturellen W e r t e n schaffen, ist ein w e s e n t l i c h e r und unveräußerlicher B e i t r a g , um d a s L e b e n d e s M e n schen erst l e b e n s w e r t z u m a c h e n . Die V e r g a b e e i n e s K u n s t f ö r d e r u n g s p r e i s e s unterscheidet sich v o n d e n a n deren Möglichkeiten der Förderung

Die Preisträger d e s Kunstförderungspreises 1970, E v a M i e s s - L u b i n g e r und H a n s p e t e r N i s s mit Bürgermeister Dr. Lugger im S i t z u n g s s a a l des R a t h a u s e s . (Foto: Birbaumer)

7


N a m e n s d e r S t a d t g e m e i n d e Innsbruck, a b e r a u c h persönlich gratuliere ich d e n Künstlern zu ihrem künstlerischen S c h a f f e n und z u r Z u e r k e n n u n g d e s Preises herzlich.

genüber allen störenden Tendenzen d e s A l l t a g s erfolgreich z u verteidigen. Z u e r s t befaßte sie sich v o r w i e g e n d mit Lyrik. B e r e i t s für d a s J a h r 1963 w u r d e Frau M i e s s auf d e m T e i l g e b i e t Lyrik d e r F ö r d e r u n g s p r e i s der L a n d e s h a u p t stadt z u g e s p r o c h e n . In d e n f o l g e n d e n J a h r e n w u r d e n G e d i c h t e in einigen A n t h o l o g i e n und im „ W o r t im G e b i r g e " veröffentlicht. In d e n letzten fünf J a h ren w a n d t e sich F r a u M i e s s - L u b i n g e r i m m e r mehr der E p i k und Dramatik z u . E i n e R e i h e v o n Erzählungen und drei Hörspiele wurden vom österreichischen Rundfunk gesendet.

Es s e i mir gestattet, die Preisträger der Öffentlichkeit kurz v o r z u s t e l l e n : F r a u E v a fvliess-Lubinger ist in Steyr, Oberösterreich, geboren. Nach der M a t u r a im J a h r e 1949 studierte s i e an d e r Universität Innsbruck G e r m a n i s t i k , E n g l i s c h und K u n s t g e s c h i c h t e . N e b e n d e n an s i e a l s H a u s f r a u und als Mutter z w e i e r S ö h n e gestellten A n f o r d e r u n g e n ist d a s S c h r e i b e n die liebste A r beit v o n F r a u M i e s s - L u b i n g e r . Seit ihrer S c h u l z e i t wußte s i e d i e s e Tätigkeit g e -

H a n s p e t e r N i s s w u r d e 1940 in L a n d e c k Z a m s g e b o r e n . Er maturierte im J a h r e 1962 u n d ist seither im öffentlichen Dienst t ä t i g . S e i n e ersten literarischen V e r s u c h e liegen bereits in s e i n e r f r ü hen J u g e n d . D a n e b e n w a r N i s s auch auf d e m S e k t o r d e r B i l d e n d e n K u n s t t ä t i g . Mit 17 J a h r e n z e i g t e er in L a n d eck s e i n e erste A u s s t e l l u n g . Weitere A u s s t e l l u n g e n in Innsbruck und Imst folgten. Seit 1962 ist N i s s Mitglied d e s „ R i n g " und seit 1966 auch Mitglied

Lyrik entfielen 19 A r b e i t e n , auf e r z ä h l e n d e Dichtung 10 und auf dramatis c h e Dichtung e b e n f a l l s 10 A r b e i t e n . Die J u r y , d e r namhafte Fachleute a n g e h ö r t e n , hat auf d e m T e i l g e b i e t „ d r a m a t i s c h e D i c h t u n g " Frau E v a M i e s s Lubinger und auf dem Teilgebiet „ L y r i k " H e r r n H a n s p e t e r N i s s den Förderungspreis zuerkannt.

d e s „ T u r m b u n d e s " . Im Laufe der letzten J a h r e hielt N i s s mehrere L e s u n g e n a u s e i g e n e n W e r k e n im In- und A u s l a n d , darunter in B e r l i n und in C h u r . E i n e R e i h e s e i n e r W e r k e w u r d e veröffentlicht und im R u n d f u n k g e s e n d e t . Er arbeitete a u c h in d e r Z u s a m m e n stellung einer Anthologie mit und schreibt derzeit an e i n e m R o m a n . L a s s e n S i e mich abschließend d a n k e n auch allen ü b r i g e n , nicht a u s g e z e i c h neten T e i l n e h m e r n am W e t t b e w e r b um d e n K u n s t f ö r d e r u n g s p r e i s , allen Mitg l i e d e r n d e r J u r y und l a s s e n S i e mich der Freude darüber Ausdruck geben, daß d a s K u n s t s c h a f f e n in Innsbruck blüht und die ihm g e b ü h r e n d e B e a c h tung findet." Nach der Überreichung der U r k u n d e n und P r e i s e durch Frau M i e s s - L u b i n g e r und Herrn N i s s richtete H a n s p e t e r N i s s Worte an die im S i t z u n g s s a a l v e r s a m melten T e i l n e h m e r an d i e s e r F e i e r s t u n d e , in d e n e n er für die A u s z e i c h n u n g d a n k t e und grundsätzliche Erklärungen zum zeitgenössischen Kunstschaffen abgab.

Die Gebäude der Technischen Fakultät an den Bund übergeben Im R a h m e n e i n e s F e s t a k t e s in d e r Leopold-Franzens-Universität wurde a m 1. März d i e Ü b e r g a b e der v o m L a n d T i r o l und d e r Stadt Innsbruck errichteten S t u d i e n g e b ä u d e der n e u e n T e c h n i s c h e n Fakultät an d i e R e p u b l i k Österreich durchgeführt. Durch ihre Unterschrift b e s i e g e l t e n B a u t e n m i n i s t e r M o s e r , L a n d e s h a u p t m a n n Ök.-Rat W a l l nöfer und B ü r g e r m e i s t e r Dr. L u g g e r den Besitzwechsel der Studiengebäude. D e r F e s t a k t w a r nicht nur Anlaß, e i n e R e i h e um die Errichtung d e r T e c h n i s c h e n Fakultät v e r d i e n t e r Persönlichkeiten z u w ü r d i g e n , s o n d e r n n a m e n s d e s B u n d e s , d e s L a n d e s T i r o l und d e r S t a d t Innsbruck auch E r k l ä r u n g e n a b z u g e b e n . In s e i n e r A n s p r a c h e s a g t e B ü r g e r m e i s t e r Dr. L u g g e r : „ A l s W e r k echter G e m e i n s c h a f t s l e i s t u n g der Stadt Innsbruck und d e s L a n d e s Tirol k ö n n e n heute d i e G e b ä u d e d e r Fakultät f ü r Bauingenieurwesen und Architektur der R e p u b l i k Österreich übergeben w e r d e n . W i r w a r e n es u n s e r e r U n i versität und d e r mit b e s o n d e r e n t e c h nischen Begabungen ausgestatteten s t u d i e r e n d e n J u g e n d s c h u l d i g , in d i e s e m k o n k r e t e n Fall in d i e B r e s c h e z u s p r i n g e n mit e i n e r L e i s t u n g , zu d e r wir nicht auf G r u n d g e s e t z l i c h a b g e g r e n z ter Z u s t ä n d i g k e i t e n verpflichtet w a r e n , d i e a b e r im H i n b l i c k auf die Z u k u n f t unseres Landes wie auch seiner B e v ö l k e r u n g unerläßlich und u n a u f s c h i e b b a r g e w o r d e n ist. Mit d e r F e r t i g s t e l l u n g d e r S t u d i e n g e b ä u d e ist der äußere R a h m e n für die

B

fünfte Fakultät u n s e r e r A l m a Mater g e g e b e n . Ihn mit w i s s e n s c h a f t l i c h e m L e ben z u e r f ü l l e n , w i r d die A u f g a b e der in d i e s e n G e b ä u d e n L e h r e n d e n und S t u d i e r e n d e n s e i n . Ihnen allen gilt d a s b e s o n d e r e Interesse und die stets aufg e s c h l o s s e n e V e r b u n d e n h e i t der Stadtgemeinde. Die zeitgemäße G e s t a l t u n g der F a k u l t ä t s g e b ä u d e , mit d e r die Architekten d e m t e c h n i s c h e n Fortschritt und d e m letzten S t a n d d e r einschlägigen E r fahrung Rechnung getragen haben, m a g A u f f o r d e r u n g d a z u s e i n , auch in d e r w i s s e n s c h a f t l i c h e n F o r s c h u n g und im B i l d u n g s g a n g d i e s e r Fakultät jene F o r m z u p r ä g e n , die für die Erfordern i s s e d e r Zeit offen ist und der Mitgestaltung durch die S t u d i e r e n d e n dort R a u m gibt, wo s i e B e r e c h t i g u n g hat und im Interesse e i n e s w i r k l i c h e n Fortschrittes liegt. W e n n a n d e r e r s e i t s die T e c h n i s c h e F a kultät in Innsbruck d e m B e s t a n d der b i s h e r geführten k l a s s i s c h e n vier F a kultäten in der G e s c h l o s s e n h e i t der einen und ungeteilten Landesuniversität z u g e o r d n e t w u r d e , s o darf darin w o h l auch ein H i n w e i s auf das o r g a n i s c h G e w a c h s e n e g e s e h e n w e r d e n , d a s in den Leistungen vorangegangener G e nerationen die t r a g e n d e n F u n d a m e n t e für ein W e i t e r b a u e n in die Zukunft bietet. E i n B r u c h mit a l l e m , w a s bisher war, müßte uns ä r m e r m a c h e n . E i n Vorstoß in neue G e s t a l t u n g s - und Aufg a b e n b e r e i c h e in der V e r b u n d e n h e i t mit d e m , w a s wir an b l e i b e n d e n W e r -

ten ü b e r n o m m e n h a b e n , bietet Gewähr für e i n e echte B e r e i c h e r u n g in der A u s einandersetzung mit den Aufgaben u n s e r e r Zeit — s o wie u n s e r e U n i v e r s i tät durch die E i n b e z i e h u n g der n e u e n T e c h n i s c h e n Fakultät die V o r a u s s e t z u n g e n dafür g e w o n n e n hat, u m f a s s e n d e r d e m ihr gestellten Auftrag n a c h z u k o m men. Wir dürfen eine Entwicklung verzeichnen, die g e r a d e in d e n letzten J a h r e n Universität und S t a d t g e s c h e h e n wieder in e i n e e n g e r e g e g e n s e i t i g e B e z i e h u n g g e b r a c h t hat. E s w a r e n Initiativen der S t u d i e r e n d e n , die sie neue W e g e z u r B e v ö l k e r u n g u n s e r e r Stadt s u c h e n ließen. Ich d e n k e d a b e i , um nur z w e i B e i s p i e l e zu n e n n e n , an d a s Altstadtfest anläßlich d e r 3 0 0 - J a h r - F e i e r d e r Universität o d e r an die kulturellen V e r a n s t a l t u n g s r e i h e n der Hochschülerschaft. E s entspricht a b e r auch e i n e r an d e n Universitäten w i e d e r mehr und mehr um sich g r e i f e n d e n Ü b e r z e u g u n g , daß W i s s e n verpflichtet — auch für die Mitgestaltung u n d Mitverantwortung im öffentlichen L e b e n . J e d e m M e n s c h e n , der eine A r b e i t , ob m a n u e l l e r o d e r g e i stiger Art, verrichtet, die in unserer d e m o k r a t i s c h e n G e s e l l s c h a f t notwendig ist, steht in gleicher W e i s e die A c h tung und E h r e aller z u . In d i e s e r H i n sicht gibt es k e i n e P r i v i l e g i e n . W e r a b e r mehr W i s s e n , m e h r Einblick in d i e tieferen Z u s a m m e n h ä n g e hat, trägt auch e i n e u m s o größere Verantw o r t u n g . E r ist b e r u f e n , durch s e i n e


kritische A u s e i n a n d e r s e t z u n g mit d e n Entwicklungen in d e r G e m e i n d e , im L a n d e und im Staat z u r d e m o k r a t i schen W i l l e n s b i l d u n g b e i z u t r a g e n . Mit einer Einstellung freilich, die Kritik nicht als bloße A b l e h n u n g o h n e Alternativen versteht, s o n d e r n als positive Mitarbeit, aus der d a n n auch konstruktive V o r schläge k o m m e n . Die S t a d t g e m e i n d e Innsbruck weiß darum, daß mit d e m A n w a c h s e n der Aufg a b e n u n s e r e r Universität auch die P r o b l e m e der an ihr L e h r e n d e n und S t u d i e r e n d e n w a c h s e n . Daß sie nicht nur vor der A u f g a b e s t e h e n , d e m L e ben in d e n neu g e w o n n e n e n S t u d i e n -

g e b ä u d e n ein zeitgemäßes Gepräge zu g e b e n , s o n d e r n daß j e d e r e i n z e l n e von ihnen auch s e l b s t vor der Frage steht, w e l c h e V o r a u s s e t z u n g e n er vorfindet, um in der Universitätsstadt ents p r e c h e n d w o h n e n und leben zu k ö n nen.

in a n d e r e r zeitgemäßer F o r m in u n s e rer Stadt W o h n u n g und eine ihren E r fordernissen entsprechende Verpflegung finden können. Auch dieser Hinw e i s erscheint mir a u s d e m Anlaß d e r Ü b e r g a b e der neuen F a k u l t ä t s g e b ä u d e geboten.

E s war d e s h a l b unser b e s o n d e r e s A n liegen, zugleich mit d e m B a u d e r T e c h nischen Fakultät auch für die Errichtung von Professorenwohnungen Mitsorge zu tragen. U n d es w i r d stets ein Intere s s e der Stadtführung s e i n , d i e F r a g e im A u g e zu behalten, wie die S t u d i e renden unserer Universität nicht nur in Studentenwohnheimen, sondern auch

Die für d e n B a u d i e s e r G e b ä u d e übernommenen Verpflichtungen der Stadtg e m e i n d e f i n d e n mit d e r Ü b e r n a h m e durch d e n B u n d ihren Abschluß. D e r Universität, den an ihr L e h r e n d e n u n d S t u d i e r e n d e n , bleibt die S t a d t g e m e i n d e nach wie vor v e r b u n d e n und v e r p f l i c h tet."

Aalborg und Innsbruck: Gemeinsame Wege in die europäische Verständigung Mit der 19sitzigen M a s c h i n e der T r a n s air, die am 17. März e r s t m a l s die Strecke München—Innsbruck flog und ab T. A p r i l d i e s e Linie m e h r m a l s w ö chentlich in ihr F l u g p r o g r a m m a u f n e h men wird, traf eine D e l e g a t i o n d e r dänischen Stadt A a l b o r g zu einem mehrtägigen B e s u c h in Innsbruck e i n . E n g e r e Kontakte z w i s c h e n den Stadtf ü h r u n g e n von A a l b o r g und Innsbruck wurden bereits vor e i n i g e n J a h r e n a n läßlich des Europäischen Gemeindetages in B e r l i n g e k n ü p f t und im verg a n g e n e n J u l i nach d e m Europäischen G e m e i n d e t a g in L o n d o n durch den B e s u c h e i n e r Innsbrucker D e l e g a t i o n in A a l b o r g gefestigt. B e i d e n Städten ist die europäische G e m e i n d e a r b e i t b e s o n d e r e s A n l i e g e n , s o daß die Intensivierung der B e z i e h u n g e n unter d e n b e i den Städten b e s o n d e r s unter d i e s e m G e s i c h t s p u n k t angestrebt w i r d . Die Stadt A a l b o r g w u r d e , ähnlich wie Innsbruck, durch die Eingemeindung v o n u m l i e g e n d e n O r t e n , a l l e r d i n g s erst im A p r i l d e s v e r g a n g e n e n J a h r e s , zu e i n e r Großstadt, die heute 155.000 E i n w o h n e r zählt. Die G e s c h i c h t e b e weist, daß A a l b o r g s c h o n vor t a u s e n d J a h r e n als S i e d l u n g b e s t a n d und b e reits im J a h r 1342 d a s Stadtrecht erhielt. Heute ist A a l b o r g vorwiegend Industrie- und H a n d e l s s t a d t mit d e m zweitgrößten Hafen D ä n e m a r k s und hat, dank der E i n g e m e i n d u n g , auch auf eine beachtliche Landwirtschaft zu v e r w e i s e n . Die Stadt ist weiters a u s g e zeichnet durch z a h l r e i c h e B i l d u n g s e i n richtungen und schickt sich g e r a d e in d i e s e m J a h r a n , Universitätsstadt z u w e r d e n . A u c h als K o n g r e ß z e n t r u m hat sich A a l b o r g bereits mit Erfolg p r ä s e n tiert. Die in vielfacher Hinsicht sich ähnlich s t e l l e n d e n P r o b l e m e boten im R a h m e n d e s B e s u c h e s d e r dänischen D e l e g a tion, der Vizebürgermeister Erik W o r m , Beigeordneter des Bürgermeisters H o l g e r P. N i e l s e n , Stadtrat P e r G u d m e

und Stadtdirektor H a n s N i e l s e n a n g e hörten, reichlich G e l e g e n h e i t z u m Erf a h r u n g s a u s t a u s c h und zur Erörterung g e m e i n s a m e r A n l i e g e n bieten. In der F o r d e r u n g , d a s E u r o p a - P a r l a ment in einer a l l g e m e i n direkten Wahl durch die Bürger aller Gemeinden w ä h l e n und so von d e n G e m e i n d e n her über die nationalen G r e n z e n hinw e g lebendig w e r d e n zu l a s s e n , gipfelte die A n s p r a c h e , die B ü r g e r m e i s t e r Dr. L u g g e r am 18. März a b e n d anläßlich eines Beisammenseins der Delegation d e r Stadtführung v o n A a l b o r g mit den Innsbrucker Stadtvätern hielt. E i n e Ford e r u n g , die auch von den dänischen Gästen, wie sie v e r s i c h e r t e n , lebhaft begrüßt und vertreten w i r d . W i e im V e r l a u f e des A b e n d s , a b e r auch anläßlich d e s umfangreichen B e s i c h t i g u n g s p r o g r a m m e s , das d i e dänische D e l e gation in u n s e r e r Stadt absolvierte, immer wieder festgestellt werden

konnte, v e r b i n d e t die Städte A a l b o r g und Innsbruck weit mehr, als m a n auf G r u n d der g e o g r a p h i s c h e n L a g e b e i d e r Städte zunächst a n n e h m e n möchte. A u f einen unmittelbaren h i s t o r i s c h e n B e z u g konnte bei der F ü h r u n g d e r Gäste durch die Altstadt h i n g e w i e s e n w e r d e n , wo in den L a u b e n b e i m K o h l e g g e r H a u s eine D a r s t e l l u n g d e s dänischen W a p p e n s z u s e h e n ist. Anlaß für die Verwendung des dänischen W a p p e n s in d i e s e m F r e s k e n g e m ä l d e war die Hochzeit Elisabeths, einer Enkelin K a i s e r M a x i m i l i a n s , mit d e m dänischen König C h r i s t i a n II. im J a h r e 1515. Die B e g e g n u n g von M e n s c h zu M e n s c h und die B e r ü h r u n g s p u n k t e für d e n E r f a h r u n g s a u s t a u s c h und die Z u s a m m e n arbeit der b e i d e n Städte e r g e b e n s i c h a b e r a u s d e n letzten J a h r e n und J a h r z e h n t e n . S i e f a n d e n , wie B ü r g e r m e i s t e r Dr. L u g g e r in s e i n e r A n s p r a c h e feststellte, ihre A k t u a l i s i e r u n g bereits nach

D i e Delegation aus A a l b o r g bei d e r offiziellen Begrüßung im Innsbrucker R a t h a u s , der neben dem Bürgermeister auch der k l u b o b m a n n d e r ÖVP, Stadtrat Dr. K n o l l und d e r k l u b o b m a n n der FPÖ, Gemeinderat Mahnert, beiwohnten. (Foto: Birbaumer)

9


d e m E r s t e n W e l t k r i e g , als z a h l r e i c h e österreichische K i n d e r , darunter auch s o l c h e , die später z u f ü h r e n d e n österr e i c h i s c h e n P o l i t i k e r n w u r d e n , in Dänemark E r h o l u n g und Hilfe f a n d e n . Die Z u n a h m e d e r V e r b i n d u n g e n über F r e m denverkehr, Handel und Wirtschaft w e r d e auch durch d i e T a t s a c h e unterstrichen, daß in Innsbruck seit J a h r e n ein dänisches K o n s u l a t bestehe und K o n s u l Dr. Hittmair d i e B e g e g n u n g der A a l b o r g e r und Innsbrucker S t a d t f ü h r u n g e n durch s e i n e A n w e s e n h e i t a u s z e i c h n e t e . Der B ü r g e r m e i s t e r w ü r d i g t e b e s o n d e r s die Pioniertätigkeit des A a l borger Stadtdirektors Hans Nielsen, mit d e m ihn seit d e m europäischen G e m e i n d e t a g in Frankfurt im J a h r e 1956 z a h l r e i c h e g e m e i n s a m e Initiativen und P r o j e k t e im R a h m e n d e r europäischen Gemeindearbeit verbänden und der e i n e n w e s e n t l i c h e n A n t e i l daran h a b e , daß auch v o m s k a n d i n a v i s c h e n R a u m her die n a t i o n a l e n V o r b e h a l t e überw u n d e n w u r d e n und d e r D u r c h b r u c h zum gemeinsamen Europa gefunden w e r d e n konnte. A n s p i e l e n d auf die Präsidentschaft N i e l s e n s in der V e r e i n i g u n g aller j e n e r Städte, die an der Europastraße 3 (E 3) l i e g e n , wies Dr. L u g g e r darauf hin, daß in Innsbruck die Europastraße 6 in d i e Europastraße 17 m ü n d e t , die in P e t s a m o beginnt und über Innsbruck weit in d e n S ü d e n führt. D i e E u r o p a s t r a ß e n s e i e n letzten E n d e s als S i n n b i l d e i n e r Idee zu verstehen, deren Anliegen das Zusammenf i n d e n d e r M e n s c h e n im e u r o p ä i s c h e n R a u m ist. Die nach d e m e u r o p ä i s c h e n G e m e i n d e tag d e s v e r g a n g e n e n J a h r e s in A a l b o r g w e i l e n d e D e l e g a t i o n d e r Innsbrucker S t a d t f ü h r u n g h a b e A a l b o r g und s e i n e U m g e b u n g als e i n e Stadt k e n n e n g e lernt, d e r e n B e v ö l k e r u n g sich d u r c h b e s o n d e r e n Fleiß und g r o ß e T ü c h t i g keit a u s z e i c h n e , in d e r e s g e l u n g e n s e i , Industrie und L a n d w i r t s c h a f t in harm o n i s c h e r W e i s e zu v e r b i n d e n , die großzügige Sportflächen geschaffen u n d s i c h g l e i c h z e i t i g g e r a d e als Industriestadt in e i n e r w o h l e i n m a l i g e n Initiative für die Kultur und ihre P f l e g e einsetzt, w a s in d e m d e r z e i t in F e r t i g s t e l l u n g b e g r i f f e n e n größten K o m m u nalbau A a l b o r g s sichtbar werde, einem v o m b e k a n n t e n f i n n i s c h e n Architekten Alva Aalto entworfenen, in s e i n e r Art e i n m a l i g e n M u s e u m , d a s alte und zeitgenössische Kunst vereinen und Z e n t r u m kultureller T ä t i g k e i t w e r d e n s o l l . B e s o n d e r s b e e i n d r u c k t h a b e in A a l b o r g auch d e r dort a u s g e a r b e i t e t e Altenplan mit seinen verschiedenen K o m p o n e n t e n . Es liege im Interesse der europäischen Kommunalpolitik, so sagte der Bürgermeister, Erfahrungen g e g e n s e i t i g a u s z u t a u s c h e n und d i e b e sten E i n r i c h t u n g e n n a c h z u a h m e n . In d i e s e r Hinsicht b e s t ä n d e n z w i s c h e n A a l b o r g und Innsbruck reiche M ö g l i c h k e i t e n . A l s ein B e i s p i e l dafür e r w ä h n t e d e r B ü r g e r m e i s t e r auch d i e E r f a h r u n g e n , d i e man in D ä n e m a r k mit d e m

10

E i n s a t z der D a t e n v e r a r b e i t u n g in der K o m m u n a l v e r w a l t u n g bereits seit e i n e m J a h r z e h n t g e w o n n e n h a b e . Im Interesse der M e n s c h l i c h k e i t müsse die D a t e n verarbeitung so eingesetzt und begrenzt w e r d e n , daß die R e c h t e d e s E i n z e l m e n s c h e n gewahrt b l e i b e n . Für die A a l b o r g e r D e l e g a t i o n s p r a c h Stadtdirektor H a n s N i e l s e n , d e r A a l borgs Weg zur europäischen Gem e i n d e a r b e i t skizzierte und auf die vielfältigen B e z i e h u n g e n h i n w i e s , die A a l b o r g im s k a n d i n a v i s c h e n R a u m u n d , nach Ü b e r w i n d u n g von m a n c h e n a n fänglichen S c h w i e r i g k e i t e n , auch im größeren europäischen R a u m mit a n deren G e m e i n d e n g e k n ü p f t hat. A a l b o r g s Vizebürgermeister Erik W o r m , d e r e b e n f a l l s in einer A n s p r a c h e für d e n E m p f a n g dankte, hatte s c h o n bei d e r offiziellen Begrüßung d e r D e l e g a tion im Rathaus am 18. März vormittag der Freude der d ä n i s c h e n D e l e gation über den B e s u c h in Innsbruck Ausdruck gegeben. „Innsbruck empfängt den A n k ö m m l i n g " , s o zitierte er ein über Innsbruck geschriebenes Werk, „ m i t d e m Lächeln e i n e r Stadt, in d e r Landschaft und Kultur, Tradition und Fortschritt, T i r o l e r E i g e n a r t und Weltoffenheit zu e i n e m h a r m o n i s c h e n Ganzen verschmolzen sind." Diese A u s s a g e s e i , was die dänische D e l e gation a n g e h e , weit ü b e r t r o f f e n word e n . E r verwies auf d a s seit G e n e rationen b e s t e h e n d e freundschaftliche Verhältnis z w i s c h e n Österreich und D ä n e m a r k . B e i d e Länder s e i e n E F T A S t a a t e n , w a s sich auch in d e n g e g e n seitigen Handelsbeziehungen ausgewirkt h a b e . Immer mehr Dänen reisen mit V o r l i e b e nach Österreich und es wäre schön, wenn in z u n e h m e n d e m Maße auch Österreicher D ä n e m a r k b e suchen würden. Vizebürgermeister W o r m w ü r d i g t e Innsbrucks A u f b a u l e i stung nach d e m Z w e i t e n W e l t k r i e g und d e n A u f s c h w u n g , den die Stadt in d e n letzten J a h r e n g e n o m m e n hat. A l s Gruß d e r S t a d t A a l b o r g überreichte er an B ü r g e r m e i s t e r Dr. L u g g e r die K o p i e e i n e s g o l d e n e n H o r n s , d a s im J a h r

1639 in S ü d j ü t l a n d unter der E r d e g e funden wurde, etwa aus d e m J a h r e 500 stammt und eine Inschrift in d e r ältesten dänischen S p r a c h e trägt. Die dänischen Gäste besichtigten w ä h rend ihres Innsbruck-Aufenthaltes e i n e R e i h e k o m m u n a l e r Einrichtungen w i e das Innsbrucker W o h n h e i m , die Hauptfeuerwache, das Wasserwerk Mühlau, die W o h n s i e d l u n g S a d r a c h und einen S c h u l n e u b a u , sie informierten sich a b e r auch über die T e c h n i s c h e Fakultät, f u h ren zur Europabrücke, w a r e n Gäste bei der P r e m i e r e d e s R u s s i s c h e n S t a a t s zirkus und wohnten im Tiroler L a n d e s theater der O p e r T r o u b a d o u r b e i . S i e w i e s e n wiederholt darauf hin, daß s i e viele A n r e g u n g e n auch für ihr K o m m u n a l w e s e n aus Innsbruck mitnehmen, die s i e , wie der B e i g e o r d n e t e d e s Bürg e r m e i s t e r s H o l g e r P. N i e l s e n bei d e r V e r a b s c h i e d u n g feststellte, bei aller V e r s c h i e d e n h e i t der politischen Auff a s s u n g e n in der g e m e i n s a m e n A r b e i t für A a l b o r g v e r w e n d e n w o l l e n . Insbes o n d e r e eine R e i h e t e c h n i s c h e r P r o b l e m e sei in Innsbruck in v e r b l ü f f e n d e r und ungewöhnlicher Größenordnung gelöst. Das kulturelle E r b e und die B e m ü h u n g e n der Stadt Innsbruck, der B e völkerung d'e B e g e g n u n g mit den W e r k e n d e r K u n s t zu vermitteln, s e i i m p o n i e r e n d . N i e l s e n v e r w i e s auf die b e s o n d e r e n V e r d i e n s t e , die sich Innsbrucks Bürgermeister einerseits, A a l b o r g s Stadtdirektor a n d e r e r s e i t s für die europäische G e m e i n s c h a f t e r w o r ben h a b e n . Er wies, e b e n s o wie n a c h her sein S t a d t r a t s k o l l e g e P e r G u d m e , darauf hin, wie s e h r es nun gelte, d e n e i n z e l n e n Bürger zu aktivieren für die internationale Verständigung. Der I n n s b r u c k - B e s u c h der A a l b o r g e r D e l e gation müsse als ein weiterer Schritt auf d i e s e m W e g e gewertet w e r d e n und alle M i t g l i e d e r der D e l e g a t i o n , um d e ren Einführung in die k o m m u n a l e n Aufg a b e n und Einrichtungen sich die jew e i l s zuständigen Stadträte und leit e n d e n B e a m t e n viel Mühe g e g e b e n h a b e n , werden in ihrer Heimat als G e s a n d t e für die Stadt Innsbruck w i r k e n .

Apollo-13-Kommandant James Lovell im Innsbrucker Rathaus Der K o m m a n d a n t der A p o l l o 13, J a m e s L o v e l l , stattete anläßlich e i n e s Tirolaufenthaltes am 13. März a u c h im Innsb r u c k e r Rathaus einen B e s u c h a b , w o er von Bürgermeister D. L u g g e r h e r z lich begrüßt wurde. Mit d e m B ü r g e r m e i ster hatten sich V i z e b ü r g e r m e i s t e r Dir. O b e n f e l d n e r , die Stadträte KmzIR Ing. Fritz, Dir. G a s t l , KmzIR Dr. S e y k o r a und KmzIR Z s c h i e g n e r , der Fraktionsführer d e r FPÖ G e m e i n d e r a t M a h n e r t , a m t s führender Gemeinderat Hardingen M a g i s t r a t s d i r e k t o r O S R Dr. Herbert und Stadtverkehrsdirektor Senatsrat Dr. Kettl versammelt.

N a c h d e m der Bürgermeister die Mitg l i e d e r der Stadtführung und die V e r treter d e r B e a m t e n s c h a f t vorgestellt hatte, richtete er an C a p t a i n L o v e l l e i n e kurze A n s p r a c h e , in d e r er d e r F r e u d e A u s d r u c k g a b , den mutigen und in größten G e f a h r e n erprobten K o m m a n danten der A p o l l o 13 in Innsbruck b e grüßen z u k ö n n e n . D e r B ü r g e r m e i s t e r v e r w i e s darauf, daß Innsbrucks B e v ö l kerung in jenen e n t s c h e i d e n d e n S t u n d e n und T a g e n mitgebangt h a b e um d a s L o s d e r drei A s t r o n a u t e n und g e rührt war, als sie w o h l b e h a l t e n w i e d e r zur E r d e z u r ü c k k a m e n . U n s e r e Gefühle


und sei d a v o n überzeugt, daß die G e bete der M e n s c h e n d a z u g a n z w e s e n t lich b e i g e t r a g e n h a b e n . D a r u m n e h m e er auch g e r n e nun die G e l e g e n h e i t wahr, rund um die Welt zu reisen und allen M e n s c h e n dafür zu d a n k e n , daß sie für A p o l l o 13 gebetet und gehofft h a b e n . Er überreichte d e m B ü r g e r m e i ster eine Fotografie, die den Start der A p o l l o 13 von der A b s c h u ß r a m p e in C a p K e n n e d y zeigt und mit e i n e r persönlichen Widmung des Astronauten v e r s e h e n ist. Im R a h m e n e i n e s anschließenden kurzen Empfanges im Stadtsenats-Sitz u n g s s a a l t r u g e n sich Herr und F r a u Lovell auch in d a s G o l d e n e B u c h d e r Stadt Innsbruck ein, in d e m sich nur wenige Seiten zuvor Königin Elizabeth und P r i n z P h i l i p p s o w i e anläßlich d e r Olympischen Winterspiele der sowjetische Kosmonaut Popowitsch eingetragen haben.

Astronaut J a m e s Lovell mit Gattin beim Besuch im A r b e i t s z i m m e r d e s Bürgermeisters. (Foto: Birbaumer)

s e i e n d a m a l s j e d o c h auch bei d e r Frau d e s A s t r o n a u t e n und s e i n e n K i n dern g e w e s e n und in der B e l a s t u n g , die d a s W e l t r a u m a b e n t e u e r auch für sie gebracht habe, z e i g e sich nicht z u letzt, wie s e h r M e n s c h sein und als M e n s c h Erfolg z u haben sich immer im D u a l i s m u s , in der V e r b u n d e n h e i t und im Z u g e o r d n e t s e i n vollziehe. C a p t a i n Lovell könne den R e k o r d für sich in A n s p r u c h n e h m e n , über 700 S t u n d e n im W e l t r a u m verbracht z u h a ben. In s e i n e r Leistung liege auch für uns Europäer eine große Hoffnung für die Zukunft, weil sie eindringlich b e w i e s e n h a b e , daß trotz aller Fortschritte und Möglichkeiten der Technik es doch immer der M e n s c h s e i , der die letzte E n t s c h e i d u n g über sein S c h i c k sal treffe. „ S i e h a b e n als M e n s c h h a n deln m ü s s e n " , s o sagte der Bürgermeister, „ g a n z auf sich selbst gestellt." M ö g e der M e n s c h auch in Zukunft immer e r k e n n e n , daß der G e i s t , daß die Ideale d e s H u m a n i s m u s über allem Fortschritt und allen Zielsetzungen stehen müsse. Nach e i n e m H i n w e i s auf d e n K i t z b ü h e l Aufenthalt d e s A s t r o n a u t e n sagte Dr. Lugger, daß die Stadt Innsbruck Kitzbühel d a z u n e i d l o s beglückwünsche, sich a b e r auch freue, als O l y m p i a s t a d t in C a p t a i n Lovell einen der b e r ü h m t e sten A s t r o n a u t e n und mutigsten M ä n ner u n s e r e r Zeit begrüßen z u k ö n n e n . Z u r E r i n n e r u n g an d e n Innsbruck-Aufenthalt d e s A s t r o n a u t e n überreichte d e r Bürgermeister an Frau Lovell n e b e n einem großen Blumenstrauß die K e ramikplastik einer Innsbrucker Patrizierin und an C a p t a i n Lovell eine h o l z g e schnitzte M a s k e , w i e sie im viele J a h r hunderte alten B r a u c h t u m u n s e r e s L a n d e s d e n K a m p f d e s M e n s c h e n mit d e n Naturgewalten versinnbildlicht.

C a p t a i n Lovell dankte mit f r e u n d l i c h e n Worten für d e n E m p f a n g und w i e s darauf hin, daß er eine w u n d e r b a r e Zeit in Kitzbühel v e r b r i n g e n k ö n n e und überall herzliche A u f n a h m e finde. Er vermerkte e i g e n s , daß ihn auch beim S c h i fahren kein Unfall ereilt h a b e . E r w i s s e es zu schätzen, daß die M e n s c h e n in aller Welt d a r u m g e b a n g t h a b e n , daß er w i e d e r gut v o m M o n d z u r ü c k k o m m e

A m Nachmittag nahm Bürgermeister Dr. L u g g e r im R a h m e n e i n e s E m p f a n g e s bei der Ö s t e r r e i c h i s c h - a m e r i k a n i schen G e s e l l s c h a f t die Gelegenheit wahr, die M a n n s c h a f t d e r A p o l l o 15, die d e m n ä c h s t z u m M o n d fliegen s o l l , nach ihrer Rückkehr z u e i n e m B e s u c h der Stadt Innsbruck einzuladen. Er w ü r d e sich f r e u e n , s o s a g t e der Bürgermeister, w e n n er die M a n n s c h a f t d e r A p o l l o 15 unter Führung v o n C a p t a i n L o v e l l und s e i n e r G e m a h l i n in Innsbruck b e g r ü ß e n k ö n n t e . A s t r o n a u t L o vell s a g t e z u , daß er mit V e r g n ü g e n die E i n l a d u n g an s e i n e K o l l e g e n v o n d e r A p o l l o 15 ü b e r b r i n g e n w e r d e .

E i n e rund 300 Narren und Närrinnen starke A b o r d n u n g der A u g s b u r g e r F a s c h i n g s g e s e l l s c h a f t „Perlachia" unter der Führung d e s Präsidenten d e r G e s e l l s c h a f t , Fritz W e n d e l (erster v o n links), traf mit namhaften Persönlichkeiten der Stadt A u g s b u r g wie O b e r b ü r g e r m e i s t e r W o l f g a n g P e p p e r (zweiter von links) und mit dem P r i n z e n p a a r G a b y und H e i n e r I. am 7. F e b r u a r in Innsbruck e i n . Während die S p i t z e der A b o r d n u n g v o n Bürgermeister Dr. L u g g e r , Vizebürgermeister Dir. O b e n f e l d n e r s o w i e Stadt- und Gemeinderäten vorerst im Rathaus e m p f a n g e n und mit Begrüßungsgeschenken bedacht wurde, trafen sich d i e ü b r i g e n A u g s b u r g e r Gäste mit M i t g l i e d e r n d e s Innsbrucker Fasnachtskomitees zu e i n e m g e s e l l i g e n Nachmittag im Hotel M a r i a T h e r e s i a . Vor a l l e m seit d e m M a x i m i l i a n j a h r 1969 haben sich d i e freundschaftlichen V e r b i n d u n g e n zwischen A u g s b u r g und Innsbruck intensiviert, was auch für d i e Wahl Innsbrucks a l s Z i e l d e s A u s f l u g e s der F a s c h i n g s g e s e l l s c h a f t e n t s c h e i d e n d war. (Foto: Birbaumer)

11


Aus den Matrikeln des Standesamtes Eheschließungen A n t o n S i m i a n e r , H u n o l d s t r a ß e 15, und Herta B a u e r , H o f g a s s e 3 Friedrich Leidenfrost, K a p u z i n e r g a s s e 37 a, und A d e l h e i d S a i c h n e r , Neustift im S t u b a i t a l , L e h n e r 581 Leonhard Strasser, Achental, Achenw a l d 5, und A g n e s Außerlechner, Sennstraße 1 J ö r g Riegler, H a l l e r Straße 151, und Brigitte D a r i n , A n d e c h s s t r a ß e 7 W e r n e r Pajk, S c h l a c h t h o f g a s s e 14, und M a r g a r e t e Wittauer, L e o p o l d s t r a ß e 62 R o l a n d B o c k , D o r f g a s s e 28, und E l i s a beth F u c h s , D o r f g a s s e 28 Johann Oberhauser, Rudolf-GreinzStraße 3, und R o s a K l a m p f e r , g e b . Weirather Herbert P a p e , Goethestraße 4, und E l i s a b e t h Strock, A m r a s e r Straße 120 J o s e f S c h m i e d , S o n n e n b u r g s t r a ß e 17, und A n i t a N e n d w i c h , Stafflerstraße 12 F l o r i a n P a p s t , Schützenstraße 56, und K a r i n Meßmer, R u m , Innstraße 11 Dr. m e d . K a r l S t r i e d e r , A l l e r h e i l i g e n höfe 11h, u n d M a r i a G r u b e r , M a r i a pfarr 19, S a l z b u r g W a l t e r Pölt, H o f g a s s e 8, u n d E d e l g a r d Maier, Hofgasse 8 Friedrich S c h a u m b u r g e r , L o h b a c h s i e d lung 3, und E l f r i e d e Heiser, L o h b a c h siedlung 3 Bernd-Adolf Dresen, Bäckerbühelg a s s e 3, und H e r m i n e W e i n m e i s t e r , Kranewitterstraße 10 a Rudolf Mair, H i n t e r w a l d n e r s t r a ß e 17 a, und F r i e d e r i k e K r e n s l e h n e r , H u n g e r burg-Mühlau 9 a Rudolf E g g e r , Schützenstraße 10, und Ingeborg Kratzer, Defreggerstraße 33 Dietmar W u r m , Schillerstraße 4, und G e r t r u d W e r n e r , S a l z b u r g , Bräuhausstraße 22 Rudolf L a m p r e c h t , S a d r a c h 24, und G e r t r a u d Daxböck, Tiergartenstraße 89 M a n f r e d B r a n d a u e r , Kaiserjägerstr. 4, und S i l v i a Frick, Kaiserjägerstraße 4 W a l t e r Raffeiner, G u t e n b e r g s t r a ß e 2, und H e l g a G a r t l a c h e r , Pill Nr. 21, T i r o l H e r w i g S i n g e r , Anichstraße 36, und Georgina Croker, Graz, Conrad-vonHötzendorf-Straße 6 N i k o l a u s T s c h u g g n a l l , H a y m o n g a s s e 2, und S o n j a A m r a i n e r , H a y m o n g a s s e 2 Hubert G r i s c h a n y , K a r l - K a p f e r e r - S t r . 5, und W a l t r a u d M o s n a , H ö t t i n g e r G a s s e 1 F r a n z S p i e g l , Universitätsstraße 4, und E l f r i e d e Z i n g e r l e , Liebeneggstraße 5 Roman Schindl, Mandelsbergerstraße 24, und S a n t a S t a m b a d e r , g e b . Interlandi, S c h n e e b u r g g a s s e 21 Bernhard Obacher, Sankt-NikolausG a s s e 23, u n d M a r i a D r a x l , Inzing, Kohlstatt 44 R o b e r t T o n s e r n , Schillerstraße 20, und M a r t h a W e i p e r t , Schillerstraße 20 Manfred Becker, Cuxhaven, Schumannstraße 8, und M a t h i l d e K a r g l , Universitätsstraße 31 Wolfgang Stabentheiner, Maximilianstraße 27, u n d A n n a Rimbotti, F l o r e n z , V i a d e l i e C e r b i n e 13, Italien M a x i m i l i a n P a n t o i , Schützenstraße 62, und E l i s a b e t h L i n d n e r , Schützenstr. 62

12

Johann Pedarnig, Philippine-WelserStraße 88, und M o n i k a S c h w e i g g l , Kiebachgasse 7 Erich Leitner, Liebeneggstraße 7, und H a n n e l o r e G e r s t l , Liebeneggstraße 7 J o s e f N e u n e r , Scharnitz, Innrain 99, und P a u l a C o n i c z e k , g e b . Weißbacher, Eichhof 19 G e o r g T h a l e r , Landseestraße 1, und H e l e n a Z a l e t e l , Landseestraße 1 E g o n S t e n g g , Hormayrstraße 19, und M i r j a n a Z e p i n a , Hormayrstraße 19 A d o l f S p e i s e r , Storchenstraße 8, und M a r i a Schett, Storchenstraße 8 Günter Retti, N e u r a u t h g a s s e 15, und Charlotte Leitner, E g g e r - L i e n z - S t r . 37 A r n o l d Winkler, G r i e s a u w e g 33, und Ernesta Bachler, geb. Wagner, G r i e s a u w e g 33 Ernst R o h n e r , E r z h e r z o g - E u g e n - S t r . 26, und Lieselotte Bortenschläger, g e b . Mair, R e i c h e n a u e r Straße 49 G e r t Murschitz, S o l b a d Hall i. T., Alte Landstraße 42, und M o n i k a S c h r a m m e l , A r z l e r Straße 50 a J o h a n n Hartl, R e i c h e n a u e r Straße 1, und R o s a Dworak, R e i c h e n a u e r Str. 1 G e r h a r d B r a n d h o f e r , Botanikerstr. 17 a, und E l i s a b e t h J a g o u t z , K r a n e b i t t e n 10 Hellmut L u c k m a n n , Höttinger G a s s e 12 c, und E l i s a b e t h W a n d a r a , g e b . K u r a n , Höttinger G a s s e 12 c Karl-Heinz Froschauer, Aldrans, L a n s e r Straße 11, und H e l g a L e c h leitner, A m r a s e r Straße 23 J o s e f Eller, Wattens, P e t e r - A n i c h Straße 13, und G e r t r a u d N e u h a u s e r , Schulgasse 3 Hermann Schwarz, Gerhart-HauptmannStraße 30, und Margret Rudorfer, P r a d l e r Straße 42 Karl H a g s p ü l , R i e d g a s s e 17, und E m m a Müller, geb. Tschurtschenthaler, R i e d g a s s e 17 A d o l f G u g g , Mutters, Gärberbach 27, und Melitta H e r d i n a , Gramartstr. 10 a Peter Löschnig, Roßbachstraße 6, und M a r i a S t e i n l e c h n e r , Weinhartstraße 1 G e r h a r d Pajk, S c h l a c h t h o f g a s s e 14, und Hildegard Berchtold, Gabelsbergerstraße 26 S i e g f r i e d G a b e r , K i r s c h e n t a l g a s s e 26, und E v a L o i m e r , Sennstraße 18 Heinrich B a c h l e r , W i n k e l f e l d s t e i g 85, und C h r i s t i n e Kofier, Kranewitterstr. 44 J o s e f U n t e r w u r z a c h e r , Vili 12, und Ingrid J o s t , P r a d l e r Straße 46 N i k o l a u s Schafferer, Mutters, Raitis 28, und A n n a K r u g , Maximilianstraße 13 Dr. rer. p o l . Eckhart W e n i g von B o n i n , H a n n o v e r , A u s s i g e r W e n d e 20, B R D , und Dr. jur. H e r m a A n g e l , Fürstenweg 7 Günter S o m m e r , P r a d l e r Straße 70, und F r i e d e r i k e Schafft, P r a d l e r Str. 70 DDr. E w a l d K i n i n g e r , Leopoldstraße 7, und M a r g a r e t h e E g g e r , Kolsaß 24, Tirol F r a n z B a u m g a r t n e r , S i e g l a n g e r u f e r 117, und A n n e l i e s Künzl, g e b . Pfaffstaller, K e m a t e n , R a u t h w e g 15 M a n f r e d Heider, Siebererstraße 3, und C h a r l o t t e Laner, Freisingstraße 7 A l o i s i u s S c h o b e l , W i e n 14, H a d i k g a s s e 136/9, und M a r i a S c h e n n a c h , g e b . E n d m a y r , Jahnstraße 19

L e o p o l d Halbmayr, Ampfererstraße 4, und P a u l i n e W a i b l , g e b . Zibek, A m p f e rerstraße 4 Peter H a s l a u e r , Bürgerstraße 26, und Margit Huber, G e r h a r t - H a u p t m a n n Straße 3 Ernst W e b e r , Kranewitterstraße 10 a, und R o s m a r i e U n t e r g a s s e r , P a n z i n g 6 Otto S c h u c h t e r , Josef-Pöll-Straße 22, und F r i e d a Kraler, A n - d e r - L a n Straße 52 Karl Müller, A i t r a n g 219, B D R , und A l e x a n d r a E n d e r , Beethovenstraße 9 M a x E n g e l , Reutte, Reimmichlstr. 18, und Kirstin L u d w i g , A d a m g a s s e 9 a Friedrick S k o p , Ziri, B a h n h o f - U m g e b u n g 15, und G e r t r a u d S o r a t r o i , A n der-Lan-Straße 39 Horst M a u r e r , Kaiserjägerstraße 8, und G e r t r u d Göschl, Thaur, K a p o n s weg 26 Ernst A u h u b e r , E r z h e r z o g - E u g e n Straße 42, und H e l g a Möltner, g e b . G e i s l e r , Siegmairstraße 2 Helmut K u p s a , M o s e r f e l d w e g 61, und U r s u l a R u s e r , M o s e r f e l d w e g 61 Harald Oberweger, Freundsbergstraße 10, und B a l b i n a Kofier, B r e n n e r straße 3 a R i c h a r d S c h o b e r , P r a d l e r Straße 68, und A n g e l i k a V e s e l y , A m r a s e r Str. 5 Peter Löb, N a g e l e t a l 6, und Renate W a l z , U r s u l i n e n w e g 53 Walter K a l t e i s , S a l z b u r g , E l i s a b e t h kai 42, u n d C o r d u l a G r u n d e y , H ö h e n straße 2 a M i c h a e l Krapf, Tempistraße 2, und Dr. phil. A l m u t Weiler, Sternwartestraße 14 J o h a n n W o h i n z , Schützenstraße 37, und S i g l i n d e B o g n e r , Kranewitterstraße 10 J e a n F r i s o n , In-Amenas, O a s i s , A l g e r i e n , F r a n k r e i c h , und C h r i s t i n e Stark, Pontlatzerstraße 68 J o s e f S c h w a i g e r , Neustift im S t u b a i tal, K a m p l 16, und Herlinde H a s s l wanter, Roßbachstraße 7 W o l f g a n g Rötzer, A r z l e r Straße 94 b, und Brigitte D o s e n b e r g e r , Z i m m e t e r w e g 22 Lothar Pietzer, An-der-Lan-Straße 41, und Ingeborg Willeit, A n - d e r - L a n Straße 41 Jörg Kapferer, Siebererstraße 1, und C h r i s t i n e Streiter, Beethovenstraße 7 M a n f r e d T r i n k l , Mitterweg 3, und E v a O b e r r a u c h , Andechsstraße 27 Emil V a g o , Gabelsbergerstraße 23, und Christine Stabentheiner, Domanigweg 4 Helmut S c h a t z e r , Allerheiligenhöfe 17 n, und Brigitte L a u t e n b a c h , D a n e y g a s s e 26 K a r l h e i n z W a l c h , Südbahnstraße 1a, und G a b r i e l e Thurner, G r i e s am B r e n ner, B r e n n e r 11 Hugo L u n g k o f l e r , Lindenhof 3, und Renate Porta, P r a d l e r Straße 79 A n d r e a s G o e s s , Hormayrstraße 19, und M a r i a Lovrek, S a l z b u r g , Kulstrunkstraße 10 W o l f g a n g Rüting, Innstraße 63, und E r i k a B e i c h e l , g e b . Steinhöfler, Innstraße 63 Erich Markt, Resselstraße 11, und M a g d a l e n a T r a g e r , D o m a n i g w e g 2,


J o h a n n Paar, A l l e r h e i l i g e n h ö f e 3 t, und Dietlinde D i e m , H o h e n e m s , S c h w e i z e r Straße 43 Franz Z e m a n n , Stössing, B o n n l e i t e n 1, NÖ, und Stefanie Polly, L a n s e r Str. 15 Herbert A m o r , Innerkoflerstraße 26, und Karin Mayer, Höttinger A u 76 Ernst H o h e n e c k e r , Haller Straße 194, und Renate G a s s e r , Sennstraße 10 Dr. phil. Paul W i n d i s c h e r , L i e b e r straße 3, und E l i s a b e t h D a l - B i a n c o , Innrain 66 A u g u s t Steiner, Bäckerbühelgasse 3,und A n d r o n i c k y Favilla, Bäckerbühelgasse 3 Rudolf Windhör, Storchenstraße 8, und Ingeborg P u c h e r , Storchenstraße 8 Peter Lettenbichler, Brucknerstraße 8, und J o s e f a Steiner, Müllerstraße 4

Geburten C a r m e n Rainer, (9.1.), P r i n z - E u g e n Straße 76 A l e x a n d e r A s t i , (11.1.), Radetzkystr. 48 A l e x a n d r a G r i t s c h , (14.1.), R e u t - N i c o lussi-Straße 19 Barbara Christine Blanka Kohlegger, (15.1.), Beethovenstraße 5 A a r o n Daniel Graf, (15.1.), E r z h e r z o g Eugen-Straße 44 N i c o l a A l i c e Eller, (16.1.), R e u t - N i c o lussi-Straße 10 R o l a n d Walter M a u e r , (17.1.), A n d e c h s straße 61 G a b r i e l e K a r o l i n e J e l l e r , (18.1.), Herzog-Friedrich-Straße 37 M a r k u s Öhlinger, (18.1.), Innstraße 65 Harald Sebastian Siegfried Edelmann, (18.1.), H a y m o n g a s s e 1 Christian W i l l i b a l d L i n d n e r , (19.1.), R i e d g a s s e 19 G e o r g E m b e r g e r , (20.1.), Innstraße 101 Markus Wolfgang Klaus, Walser, (20.1.)i S c h n e e b u r g g a s s e 71b R o l a n d H a n s Müller, (22.1.), L a n g k o f e l straße 7

M a n f r e d O b e r w i n k l e r , (22. 1.), K r a n e witterstraße 22 T h o m a s Anton H a n g l , (22. 1.), S c h i d lachstraße 4 K a r o l i n e Elisabeth J u e n , (23. 1.), S c h n e e b u r g g a s s e 191 Michael A l e x a n d e r B e r n e r , (23. 1.), S c h n e e b u r g g a s s e 17 Monika Elisabeth Maria Schweizer, (23. 1 ) , Beethovenstraße 3 S t e p h a n i e K l e i n , (24.1.), Fürstenweg 56 C l a u d i a Martha G r ü n b e r g e r , (24. 1.), Botanikerstraße 17 Andrea Johanna Alberta Helene Stegner, (25.1.), A n t o n - R a u c h - S t r . 12 T a m a r a E l i s a b e t h P o s s a n n e r , (25.1.), Innerkoflerstraße 10 S u s a n n e Christ ine K o l a n d , (26. 1.), Andreas-Hofer-Straße 44 P e t r a Fritz, (26.1.), Radetzkystraße 46 Florian A s a m e r , (27.1.), S c h n e e b u r g g a s s e 102 c A l e x a n d r a C a r o l a R e i n s t a d l e r , (30. 1.), Unterbergerstraße 3 Jürgen S i e g f r i e d Kirchmair, (21.1.), Schidlachstraße 6 M a r t i n a Ingeborg M a r a g a , (22.1.), Botanikerstraße 27 Z v i j e z d a n a T o m a s , (22.1.), W e i h e r b u r g g a s s e 31 c Stefan K u b a , (25.1.), H a l l e r Straße 75 W o l f g a n g Wilfried Mayr, (25.1.), Pacherstraße 3 M i c h a e l a A n d r e a Neurauter, (25.1.), Siegmairstraße 10 K a t h a r i n a A l e x a n d r a Z i e g l e r , (26.1.), D o r f g a s s e 19 A l o i s J o h a n n W e g e r , (27. 1.), Purnhofweg 10 R o l a n d W e n z e l , (27.1.), R e i c h e n a u 4 Astrid Elisabeth T a t j a n a W y k y p i e l , (29.1.), Höttinger Auffahrt 1 Stefan Innerhofer, (29.1.), Noldinstr. 14 F r a n z Peter S p r e n g e r , (29. 1.), Dorfg a s s e 25 P a t r i c i a F r e i s e i s e n , (31.1.), S t . - N i k o l a u s - G a s s e 15

V e r e n a S u d a , (1. 2.), G u m p p s t r a ß e 14 R o l a n d Fellner, (1-2.), Innstraße 8 S a b i n e D a n i e l a M a r i a Aspöck, (1. 2.). Freundsbergstraße 6 Ulrike M a r i a Maier, (1. 2.), K l o s t e r gasse 5 A n g e l i k a Kirchner, (2. 2.), S a d r a c h 16 B a r b a r a E l e o n o r a R e c h e i s , (3. 2.), Radetzkystraße 44 Walter M a n f r e d R a k u s c h a , (3. 2.), Egger-Lienz-Straße 106 R a p h a e l a S t a d l b a u e r , (3. 2.) S e i l e r gasse 2 C l a u d i a C h a r l o t t e B e n d l e r , (3. 2.), R e i c h e n a u e r Straße 7 A l e x a n d e r W i s c h o u n i g , (3.2.), S a d r a c h 19 A l e x a n d r a J u l i a n a D o n n e r , (4. 2.), Oswald-Redlich-Straße 11 W e r n e r W o c h e l e , (4. 2.), Dr.-StumpfStraße 85 b R a i m u n d G a s t l , (4. 2.), H ö t t i n g e r A u 52 A n d r e a W o l f g a n g , (5. 2.), B o t a n i k e r straße 2 G a b r i e l e S i n g e w a l d , (6. 2.), G e m s e n gasse 7 C h r i s t i a n e W i l m a B a c h l e r , (7. 2.), Schützenstraße 58 P e t r a H i l d e g a r d Pfister, (7. 2.), Dr.-Stumpf-Straße 94 Frank A r m i n S c h w e i z e r , (8. 2.), A m t h o r s t r a ß e 12 M a r k u s A n d r e a s E n d r i g h i , (10. 2.), Reut-Nicolussi-Straße 17 Andreas Giacomo Romed Schweighofer, (11.2.), Erzh.-Eugen-Straße 17 M a n u e l a M a r i a Brigitte G u t m a n n , (11. 2.), B a c h g a s s e 3 C h r i s t i a n W o l f g a n g M a y r , (12. 2.), Leopoldstraße 42 B a r b a r a E r i k a S a t z i n g e r , (12. 2.), Innrain 85 A n g e l i k a Gattermair, (12. 2.), D o r f g a s s e 10 R e i n h a r d H e i w e g , (14. 2.), K a i s e r Franz-Josef-Straße 4

Das Statistische A m t der Stadt Innsbruck gibt für Jänner folgende Bevölkerungsbewegung bekannt:

Standesfälle

Insgesamt

d a v o n ortsansässig

Jänner

Jänner

1971

1970

1969

1971

1970

1969

Lebendgeborene

248

236

279

115

127

155

davon

Knaben

130

130

144

63

66

79

Mädchen

118

106

135

52

61

76

ehelich

194

197

233

89

101

132

46

26

26

23

unehelich

39

4

1

4

3

-

2

170

194

159

109

124

113

männlich

89

104

70

59

60

47

weiblich

81

90

89

50

64

66

M.

17

37

32

21

42

39 F.

17

38

34

Totgeborene Gestorbene davon

54

Eheschließungen

13


Das Statistische A m t der Stadt Innsbruck gibt für Feber folgende Bevölkerungsbewegung Insgesamt Standesfälle

davon

Februar

bekannt:

ortsansässig Februar

1971

1970

1969

1971

1970

Lebendgeborene

214

199

264

107

98

161

davon

101

113

128

45

61

87

86

136

62

37

74

174

168

223

89

78

134

40

31

41

18

20

27

1

7

7

-

2

2

153

140

163

94

männlich

75

68

78

39

47

55

weiblich

78

72

85

55

45

62

M.

45

43

35

58

51

44 F.

49

41

35

Knaben Mädchen ehelich unehelich

Totgeborene Gestorbene davon

Eheschließungen

K a r i n L u i s e Groß, (15. 2.), G a b e l s bergerstraße 33 W o l f g a n g W a l c h , (16. 2.), Langstr. 42 S u s a n n e C h r i s t i n e M a r i a S p a n , (16. 2.), Roseggerstraße 19 R o l a n d Erich F u c h s , (17.1.), A r z l e r Straße 168 A n d r e a s F r a n z H ö r t n a g l , (17. 2.), A n - d e r - L a n - S t r a ß e 54 A n d r e a A n n a M a r i a E l i s a b e t h Mor, (17. 2.), Ing.-Sigl-Straße 8 M a r i o N o v a k , (30.1.), S e i l e r g a s s e 9 G e o r g C h r i s t i a n M o s e r , (9. 2.), Liebeneggstraße 16 C l a u d i a E r i k a G h e t t a , (12. 2.), A m Roßsprung 14 K a r i n Isolde Hausstätter, (14. 2.), Ing.-Thommen-Straße 4 a W o l f g a n g H u b e r , (14. 2.), Roßbachstraße 32 T a m a r a C o r i n a S p r e n g e r (15. 2), Premstraße 37 M a r t i n a G a b r i e l e L o k a r (16. 2.) Roseggerstraße 19 M a r c o Ernst T o m a s i n i , (16. 2.), Franz-Fischer-Straße 37 U l r i k e F u c h s b e r g e r , (17. 2.), H e i l i g geiststraße 2 a W o l f g a n g W a l t e r Z e i g e r , (17. 2.), P r a d l e r S a g g e n 17 A n d r e a s B a u m g a r t n e r , (19. 2.), Mandelsbergerstraße 8 M i c h a e l R i c h a r d C a z z o n e l l i , (20. 2.), Roseggerstraße 28 B e r n h a r d Dietmar H o r n s t e i n , (22. 2.), Innrain 38 B e r n h a r d L e b e r , (23. 2.), Eichhof 2 S a b i n e S p e i d e r , (24. 2.), N e u r a u t h gasse 1 Brigitte K a r i n B a r b a r a L u k a s , (25. 2.), Hormayrstraße 5 C h r i s t i a n M a n f r e d H e n g l , (26. 2.), S a d räch 32 l o a n n a - D e s p i n a T z a n i d a k i s , (26. 2.), Fallmerayerstraße 5 Brigitte P r e i n d l , (28. 2.) Kärntner Str. 50

14

113

M a n f r e d K a p u s , (29.1.), R i e d g a s s e 55 D a g m a r C h r i s t i a n e Ploner, (19. 2.), Andechsstraße 45 C a r m e n C h r i s t i n e B l a i c k n e r , (24. 2.), A m p f e r e r s t r a ß e 12 R e g i n a J o h a n n a N e u h a u s e r , (27. 2.), Franz-Fischer-Straße 5 B a r b a r a A s t e n w a l d , (28. 2.), Igler Str. 62 H e i n z M i c h a e l B a c h e r , (1. 3.), Kaiserjägerstraße 12 C l a u d i a M a r i a Elisabeth B e c k e r , (1. 3.), S a d räch 29 M a r j a n a S t a n o j e v i c , (2. 3.), S i e g l a n g e r Ufer 153 T o b i a s W o l f g a n g E d e r , (2. 3.), R e s s e l straße 13 C h r i s t i n a P a n w i n k l e r , (3. 3.), R e i c h e n a u 43 B e r n d W e i l e r , (5. 3.), Mitterweg 63 a Helmut F r a n z V o g g e n b e r g e r , (5. 3.), Gerhart-Hauptmann-Straße 50 C h r i s t o p h T h o m a s Z a n d e r , (6. 3.), Eckenried 2 M o n i k a Mirti, (25. 2.), Dr.-StumpfStraße 85 a Martin S p e c h t e n h a u s e r , (25. 2.), D o r f g a s s e 32 S o n j a Eckhart, (2. 3.), Uferstraße 78 R o b e r t Rudolf Erlacher, (2. 3.), Eggenwaldweg 5 R u d o l f F r a n z Lechle, (3. 3.), Dreiheiligenstraße 5 C o r n e l i a P a s s e r , (3. 3.), E g g e r - L i e n z Straße 46 A l e x a n d e r Ernst Falger, (4. 3.), Egger-Lienz-Straße 38 a N o r b e r t T h u r n e r , (5. 3.), A r z l e r Str. 94 R a i m u n d L o r e n z O b e r h a m m e r , (5. 3.), Andreas-Hofer-Straße 3 A n d r e a s J o s e f Perger, (6. 3.), Wilhelm-Greil-Straße 11 M i c h a e l M a x i m i l i a n P e r g e r , (6. 3.), Wilhelm-Greil-Straße 11 A n n e t t e C h r i s t i n e K a p p a c h e r , (7. 3.), Egger-Lienz-Straße 22 M a r t i n a Pitti, (7. 3.), Durigstraße 7

92

1969

117

M a u r i z i o C o s i m o Attilio B o c u z z i , (8. 3.), K i r c h m a y e r g a s s e 7 R o b e r t Hörbst (9. 3.), Schubertstr. 4 T h o m a s J o h a n n e s Duller, (9. 3.), Andechsstraße 41 K a r i n Cäcilia Bittner, (10. 3.), P a c h e r straße 3 Matthias W a s s e r m a n n , (11. 3.), Klostergasse 5 M a r i o n H e l g a Leitner, (11. 3.), C a n i s i u s w e g 15 B a r b a r a A c h a m m e r , (13. 3.), B i e n e r straße 16

Sterbefälle H e r m a n n Hofer, kfm. Angestellter, (70), Langstraße 34 F r i e d a Schmitt, g e b . Meßmer, H a u s f r a u , (92), S c h u l g a s s e 3 E l i s a b e t h Reinalter, g e b . Peter, H a u s frau, (78), Franz-Fischer-Straße 54 Alfred Wiedemann, Zollamtsdirektor i. R., (90), H ö r t n a g l s i e d l u n g 32 M a r i a K a t h a r i n a Elisabeth Winder, V o l k s s c h u l d i r e k t o r i. R., (94), Innallee 11 Alois Weixler, Bundesbahn-Oberinspektor i. R., (78), Gutenbergstraße 9 Rosalia Regina Reden, geb. Raggob, H a u s f r a u , (67), K a p u z i n e r g a s s e 23 T h o m a s L e o p o l d Neurauter, Rentner, (67), K i r s c h e n t a l g a s s e 21 Karl B e r g e r , B u n d e s b a h n b e a m t e r i. R. und G r a p h i k e r , (90), Innrain 53 Dr. jur. Friedrich J o s e f M a r i a Steger, Senatspräsident i. R., (73), F r a n z Fischer-Straße 24 A d o l f F e r d i n a n d Fürst, P o s t b e a m t e r i. R., (80), Defreggerstraße 20 M i c h a e l S p u l l e r , B a u m e i s t e r i. R., (69), B e d a - W e b e r - G a s s e 8 Dr. m e d . Dr. jur. Anton F r a n z E r n e s t N e u n e r , Z a h n a r z t , Medizinalrat, (76), Museumstraße 7 M a x C a r l Winterte, Landwirt, (72), Hinterwaldnerstraße 5


A d e l h e i d Paule, g e b . Mair, H a u s f r a u , (82), Peter-Mayr-Straße 13 Maria Karoline Marx, geb. Schmidlechner, H a u s f r a u , (84), Ing.-EtzelStraße 59 M a x i m i l i a n M i m m , Kraftfahrer i. R., (62), K i r s c h e n t a l g a s s e 32 A g n e s Grünauer, g e b . K a i s e r , H a u s frau, (68), Höttinger G a s s e 32 J o h a n n Schützenhofer, Kraftfahrer, (58), Schützenstraße 14 J o s e f i n a Pertl, g e b . Plattner, H a u s f r a u , (55), Klappholzstraße 3 Dr. phil. S i e g f r i e d Mayr, O b e r s t u d i e n rat, P r o f e s s o r , (66), A n d r e a s - H o f e r Straße 31 J o h a n n Ulrich B i e n d l , A n g e s t e l l t e r i. R., (67), R e i c h e n a u e r Straße 39 J o h a n n Naturner, Rentner, (86), Ing.Etzel-Straße 59 Lambert A n t o n M l a d e k , P o s t - O b e r adjunkt, (57), A m r a s e r Straße 97 Karl F r a n z J o s e f Fohringer, B u n d e s b a h n b e a m t e r i. R., (56), Fennerstr. 17 Stefania Maria J o h a n n a Summerer, g e b . Schatzer, (59), Fritz- K o n z e r t Straße 7 Walburga Hausberger, Krankenpflegerin i. R., (80), Leopoldstraße 14 Anton J o s e f L u d e s c h e r , M a s c h i n e n s e t zer, (62), Weinhartstraße 1a A l o i s A n t o n K l a p e e r , P e n s i o n i s t , (66), Pembaurstraße 6 M a r i a N o t h b u r g a Plattner, g e b . Ulbrich, S c h u h m a c h e r m e i s t e r i n , (68), M a n d e l s bergerstraße 17 K r e s z e n z Lercher, g e b . G o l d e r e r , H a u s frau, (81), S c h n e e b u r g g a s s e 89 b H e l g a Herta Winkler, g e b . S a i l e r , H a u s frau, (37), Fischnalerstraße 30 A l o i s Schilcher, S c h n e i d e r i. R., (75), S c h l a c h t h o f g a s s e 14 Dr. jur. Cölestin Ivo Knitel, Hofrat i. R., (78), Schillerstraße 19 Rosa Hagenauer, geb. Salchner, Hausfrau, (66), A d a m g a s s e 28 a A l o i s S c h n e e b e r g e r , F l e i s c h h a u e r , (71), A r c h e n w e g 50 Dr. jur. H u g o J a k o b Erlacher, O b e r landesgerichtsrat i. R., (75), P e m baurstraße 5 A l o i s Ellerböck, Z o l l w a c h e o b e r k o n t r o l lor i. R., (80), A n d e r Furt 19 Irma K o b l o w s k y , g e b . N a d o m l e g n s k y , Hausfrau, (57), W i l h e l m - G r e i l - S t r . 12 Rudolf M a r i a N e u b a c h e r , O b e r s t leutnant a. D., (76), G l a s m a l e r e i s t r . 6 J o s e f V o g e l s b e r g e r , M e t a l l p o l i e r e r i. R., (67), F a l l b a c h g a s s e 22 Elisabeth S c h m o t z e r , g e b . G e i s c h l e r , Hausfrau, (69), R i e d g a s s e 49 Anton Tschurtschenthaler, T e l e g r a p h e n F a c h i n s p e k t o r i. R., (65), Kärntner Straße 34 Rudolf Christ, S c h n e i d e r m e i s t e r i. R., (84), Ing.-Etzel-Straße 21 A n n a M a r i a Bily, g e b . W i e s e r , H a u s frau, (61), Innallee 11 V i n z e n z Hofer, P o s t b e a m t e r i. R., (84), Ing.-Etzel-Straße 59 M a r i a Viktoria J o s e f i n e V o z a k , g e b . C a v o s i , H a u s f r a u , (76), Lindenstraße 5 W e n d e l i n R u n g g a l d i e r , M a u r e r , (53), Innrain 141 Anton J o s e f M a d e r , Rentner, (55), Durigstraße 7 Josefine Steinbacher, geb. Hebberling, H a u s f r a u , (84), P r a d l e r Straße 32 R o s a K a t h a r i n a Stärz, g e b . B o c k h o r n i ,

Hausfrau, (77), Dürerstraße 12 F r a n z i s k a M a r i a Viktoria B o c k , g e b . B a u m a n n , H a u s f r a u , (53), Ing.-EtzelStraße 57 R o s a M a r i a T h u m , R e n t n e r i n , (80), Innrain 53 Rosa Virginia Oertl, geb. Ventura, Hausfrau, (96), Viktor-Dankl-Straße 10 T h e r e s i a M a r i a Huber, g e b . R e i c h , P o s t - O b e r m a n i p u l a n t i. R., (62), W a l d straße 31 B e r t h a C a r o l i n a W u n t e r b a l d i n g e r , geb. Lari, Hausfrau, (81), Leopoldstraße 37 A l o i s i a Z e c h n e r , g e b . Gatt, H a u s f r a u , (82), Schrottstraße 33 Emmerich Wimmer, Bundesbahnbeamter i. R., (73), Premstraße 7 Elfriede Marie S c h n e e b e r g e r , g e b . Fietz, Hausfrau, (69), R o s e g g e r s t r . 37 Jean Gaston Bourgeois, Automechaniker, (63), Feldstraße 11 M a r i a J o s e f a R o s a l i a Frick, g e b . A n g e r mair, Gastwirtin, (75), Mariahilfstr. 6 Magdalena Kapeller, geb. Piasinger, Hausfrau, (74), Langstraße 15 Edith K l e m a , g e b . H ö c h s m a n n , H a u s frau, (71), Ing.-Etzel-Straße 19 Rudolf Bayer, Z o l l w a c h e - I n s p e k t o r i. R., (80) , Liebeneggstraße 16 A n n a M a r i a Wirt, g e b . E l l e r , H a u s f r a u , (63), Peter-Mayr-Straße 4 Walter Paul B e n e d i c t , B a n k b e a m t e r i. R., (74), S c h n e e b u r g g a s s e 171 M a r i a K r e s z e n z i a Böck, g e b . G r u b e r , H a u s f r a u , (84), Innrain 53 Irma W e n z e l , g e b . K o l a n d , H a u s f r a u , (39), Amthorstraße 51 M a r i a Santeler, N ä h e r i n , (67), S i l l gasse 8 Gertrud Maria A n n a Chiste, Bankangestellte i. R., (38) A n d r e a s - H o f e r Straße 28 Moritz Schnaufert, B u n d e s b a h n b e a m t e r i. R., (63), Innrain 53 Ing. Robert A s c h k e n a s i , techn. A n g e stellter i. R., (73), Schützenstraße 62 M a r i a Burger, g e b . M a t h o i , H a u s f r a u , (81) , Höttinger A u 76 Wilhelmine A g n e s Loreck, geb. Nocker, H a u s f r a u , (82), Innstraße 27 A n t o n Haller, vertragl. A r b e i t e r i. R., (82) , An-der-Lan-Straße 45 Kreszenz Springer, geb. Lenz, Hausfrau, (63), Innrain 53 Dr. jur. F r a n z K r a t o c h w i l , K a m m e r sekretär i. R., (73), Mitterhoferstraße 6 Maria Wieden, geb. Pahsiny, Hausfrau, (88), Haller Straße 147 J o s e f Prasthofer, Städt. B e a m t e r i. R., (66), Innstraße 2 Paulina Aloisia Johanna Magnani, Haushälterin, (85), Heiliggeiststr. 14 Heinrich J o h a n n O b e r r a u c h , Rentner, (72), R e i c h e n a u e r Straße 94 c Hedwig Maria Goste, geb. Urschler, H a u s f r a u , (84), Knollerstraße 4 P a u l i n a M a r i a Cäcilia K o e n i g , g e b . U r d l , H a u s f r a u , (82), P u r n h o f w e g 14 Alfred Karl Bartsch, BB.-Oberrevident i. R., (88), Mandelsbergerstraße 7 E l i s a b e t h M a r i a F u c h s , (74), Ing.-EtzelStraße 59 F e r d i n a n d L e o n h a r d Breitenthaler, Bäckermeister i. R., (78), A n d r e a s Hofer-Straße 23 W o l f g a n g Reder, Drogist, (38), Ing.Etzel-Straße 47 Ing. Ernst S t r a g a n z , T e c h n i s c h e r A n g e stellter, (60), Blasius-Hueber-Straße 8

Hedwig Kirchmair, geb. Wolfsgruber, H a u s f r a u , (66), G u t e n b e r g s t r a ß e 6 A n n a T h e r e s i a P i e l m e i e r , g e b . Plattner, H a u s f r a u , (46), A m r a s e r Straße 101 M a r i a A n n a W l a s a k , g e b . Hofer, H a u s frau, (88), Franz-Fischer-Straße 46 Dipl.-Ing. W a l t e r F r a n z J o s e f M a r i a Hubert S u c h a n k a , O b e r b a u r a t i. R., (69), Zollerstraße 3 S i e g f r i e d H a g e r , L e h r l i n g , (16), A m r a s e r Straße 120 Mathilde Augusta Egger, geb. Kljma, H a u s f r a u , (70), Innstraße 89 Franz Josef Andrä, Pfeifenerzeuger i. R., (82), Philippine-Welser-Straße 37 Anna Maria Magdalena Peer, geb. A n g e r m a i r , H a u s f r a u , (85), Gilmstraße 2 Dipl.-Ing. Helmut F r a n z Harpf, B e t r i e b s ingenieur, (44), H u n g e r b u r g - H ö t t i n g 3 a Berta A n n a Maria Geiler, geb. Keiler, H a u s f r a u , (75), Ing.-Etzel-Straße 59 J o s e f Telfner, L a n d e s - F a c h i n s p e k t o r i. R., (70), A r z l e r Straße 168 E m e r e n t i a n a K i r c h m a i r , g e b . Gaßner, H a u s f r a u , (78), S c h l a c h t h o f g a s s e 10 Michael Oberndorfer, BB.-Assistent i. R., (82), S c h l a c h t h o f g a s s e 8 J o s e f F e r d i n a n d Berti, B a h n m e i s t e r d. IVB, i. R., (83), Duilestraße 6 Katharina Konrader, geb. Moser, Hausfrau, (61), G a s w e r k s t r a ß e 2 1 a Maria A n n a Barbara Pahlen, geb. Z u l k o w s k i , H a u s f r a u , (87), A n i c h s t r . 25 Eleonora Maria Eder, geb. Nübling, H a u s f r a u , (50), K a u f m a n n s t r a ß e 34 M a r i a F r i s c h m a n n , g e b . Schöpf, H a u s frau, (75), G a b e l s b e r g e r s t r a ß e 41 Reinhilde E m m a Ingeborg Ehrne, V o l k s s c h u l h a u p t l e h r e r i. R., (70), Müllerstraße 13 H a n s J o s e f Frei, Direktor i. R., (80), Dreiheiligenstraße 19 J o h a n n H ö p p e r g e r , B B . - B e a m t e r i. R., (78), Innallee 11 G e r l i n d e Herta S a g e r , (32), A m t h o r straße 10 L e o p o l d i n e Brandstätter, g e b . H o c h stätt!, H a u s f r a u , (74), R e i c h e n a u e r Straße 8 Rosa Maria Linhard, geb. Decarli, H a u s f r a u , (77), K ä r n t n e r Straße 56 Elisabeth A n n a Margarethe Peyser, g e b . W i e g a n d , H a u s f r a u , (88), R e n n w e g 53 Kommerzialrat Franz Gutmann, Großk a u f m a n n , (70), Universitätsstraße 13 Berto Dicht, g e b . K i e n , H a u s f r a u , (80), B u r g e n l a n d s t r a ß e 27 Hermann Oberdanner, BB.-Beamter i. R., (79), K a r w e n d e l s t r a ß e 6 Alois Saringer, Schuhmachermeister i. R., (72), Knollerstraße 5 B e r n h a r d Käfinger, (100), B i e n e r s t r . 15 Helena Maria Haselwanter, Volksschulo b e r l e h r e r i. R., (65), Schrafflerstr. 4 T h e r e s i a Müller, g e b . P f u s t e r s c h m i e d , H a u s f r a u , (81), Ing.-Etzel-Straße 59 Walter Kurt Dechantsreiter, Student, (23), Innrain 50 a R i c h a r d A n d r ä G e i g e r , K r a f t f a h r e r i. R., (61), G u m p p s t r a ß e 28 F r a n z P i c h l e r , P e n s i o n i s t , (67), B a c h g a s s e 18 Paul Franz Josef Victor Valentin Ghedina, Goldschmied und Juwelier i. R., (92), Herzog-Friedrich-Straße 10 Friedrich M o o s m a y r , K a u f m a n n i. R., (58), H u n g e r b u r g - H ö t t i n g 38 J o s e f F e d e r s p i e l , S c h u l d i r e k t o r i. R., (73), G r a m a r t 10

15


M a r i a V i k t o r i a D i s k u s , im H a u s h a l t tätig, (67), S t . - N i k o l a u s - G a s s e 36 Ernst A n t o n A l o i s P a u l c z i n s k y , A n g e stellter der A r b e i t e r k a m m e r , (54), B ü r g e r s t r a ß e 30 Johann Nigg, Bundesbahn-Beamter i. R., (64), Schidlachstraße 11 Carl Sebastian Johann Scharnagl, A n g e s t e l l t e r i. R., (76), Langstraße 16

Prof. S i e g f r i e d F e r d i n a n d R o b e r t N e s s l e r , O p e r n d i r e k t o r , (57), ViktorDankl-Straße 8 F r a n z J o s e f G e o r g R u p r i c h , Rentner, (78), Langstraße 11 Maria Aigner, geb. Perger, Hausfrau, (83), Innrain 53 N i c o l a u s W i l h e l m , (49), Mühlenarbeiter, Kirchgasse 6

Ausgestellte Gewerbescheine und Konzessionsurkunden Rief R o s a M a r i e g e b . B e r c h t o l d , Allerheiligenhöfe 6 („Berchtoldshof"), G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in d e r B e t r i e b s f o r m „ G a s t h a u s " , § 16 A b s . 1 lit. b-g, unbeschränkt Karl P r a s e t a , Wilhelm-Greil-Straße 3, F l e i s c h e r g e w e r b e - E i n z e l h a n d e l mit N a h r u n g s - und Genußmitteln Herfried Reinthaler, Innstraße 22, E i n z e l h a n d e l mit K u r z - und W i r k w a r e n , T e x t i l w a r e n und P a p i e r w a r e n M a r i a H e l e n e Kreyer, M u s e u m s t r . 31, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in d e r B e t r i e b s f o r m „ G a s t h a u s " mit den B e f u g n i s s e n nach § 16 A b s . 1 lit. b-g Ing. Herbert Brandstätter, A n t o n - R a u c h Straße 30, E i e k t r o i n s t a l l a t i o n s g e w e r b e (Unterstufe) F r a n z Reitter, Bruder-Willram-Straße 9, R a u c h f a n g k e h r e r g e w e r b e (§ 15 A b s . 1 Ziff. 7 der G e w . O . ) W i l h e l m B a c h m a n n , P r a d l e r Str. 34, E i n z e l h a n d e l mit N a h r u n g s - und G e nußmitteln soweit hiefür nicht der g r o ß e kaufmännische Befähigungsn a c h w e i s erforderlich ist G ü n t h e r Marent, Innrain 46, G e b ä u d e verwaltung „ F a h r z e u g h a u s A h r e r K G Innsbruck", S t e r z i n g e r Straße 6, F a h r r a d m e c h a n i kergewerbe K o n r a d M a d e r , Müllerstraße 10, G l a s e r gewerbe - Mosaiklegergewerbe - Glasmalergewerbe I n g e b o r g P r o e b s t , L e i p z i g e r Platz 2, E i n - , A u s - und D u r c h f u h r h a n d e l mit W a r e n aller Art unter Ausschluß s o l cher, d e r e n Verkauf an e i n e b e s o n d e r e Bewilligung (Konzession) gebunden ist, H a n d e l s a g e n t u r g e w e r b e (Zweign i e d e r l a s s u n g von Wien) „EMBECON Spezialbaustoffe Gesellschaft m. b. H . " , D o m p l a t z 3, H a n d e l mit H o l z und B a u s t o f f e n unter A u s schluß v o n B a u e i s e n „ S i t o u r Import- und W a r e n v e r t r i e b s g e s e l l s c h a f t m. b. H . " , B a c h l e c h n e r s t r . 21, G r o ß h a n d e l mit W a r e n aller Art, d e r e n V e r t r i e b nicht an e i n e b e s o n d e r e K o n z e s s i o n g e b u n d e n ist W a l t e r Z i m m e r , M u s e u m s t r a ß e 27, Werbeunternehmen Luis W a c h , Beethovenstraße 8, H a n d e l s a g e n t u r g e w e r b e , beschränkt auf d i e Vermittlung v o n Handelsgeschäften mit B a u m a t e r i a l i e n „ F e i n G e s e l l s c h a f t m. b. H.'", M o n t e Piano-Straße 11, H a n d e l mit S o d a w a s s e r mit und o h n e Zusätzen, H e i l und M i n e r a l w ä s s e r n s o w i e allen a l k o holfreien G e t r ä n k e n und nichtgeistigen Kunstgetränken (Zweigniederlassung v o n Pfarrkirchen) A g n e s K a r o l i n e K l e i n , P r a d l e r Str. 72, E i n z e l h a n d e l mit U h r e n , echtem und

16

unechtem S c h m u c k , Antiquitäten und Münzen Ernst J a n t s c h i t z , A m r a s e r Straße 56, Friseurgewerbe A l f r e d J a x , Leopoldstraße 19 a, Großund E i n z e l h a n d e l mit L e d e r b e k l e i d u n g D i p l . - K f m . Kurt Z a b e , K i e b a c h g a s s e 4, H a n d e l mit H a u s - und K ü c h e n g e räten s o w i e G l a s - und P o r z e l l a n w a r e n R e n a t e B r e n n e r , A m r a s e r - S e e - S t r . 56 a (DEZ), E i n z e l h a n d e l mit L e d e r w a r e n unter Ausschluß von L e d e r b e k l e i d u n g s o w i e E i n z e l h a n d e l mit H a n d s c h u h e n „ B ä c k e r e i , Konditorei G e b r ü d e r M ö s c h e n " , ( O H G ) , Universitätsstr. 20, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in der B e triebsform „ C a f é - K o n d i t o r e i " mit den T e i l b e r e c h t i g u n g e n nach § 16 A b s . 1 lit. b, e und f der G e w . O . M a r i a L e w i s c h , g e b . Leber, B i e n e r straße 19, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in der B e t r i e b s f o r m „ G a s t h a u s " mit den B e f u g n i s s e n nach § 16 A b s . 1 lit. b-g der G e w . O . „ W a n j e k Elektrotechnik G e s e l l s c h a f t m. b. H . " , Erlerstraße 17, H a n d e l s agenturgewerbe „Gebr. Murauer O H G " , Blasius-HueberStraße 12, K o n d i t o r g e w e r b e „ U n i v e r s a l Wärmetechnik m. b. H. & C o K G " , Anichstraße 2, Import-, Exportund T r a n s i t h a n d e l mit W a r e n gemäß § 1a A b s . 1 A b s c h n . b Ziff. 45 der Gew.O. „Gebr. Köllensperger O H G " , Kirschent a l g a s s e 10, H a n d e l mit K r a f t f a h r z e u g b e s t a n d t e i l e n und K r a f t f a h r z e u g z u b e hör Rudolf M a c k , Egger-Lienz-Straße 2, B u c h h a n d e l , eingeschränkt auf d e n R e i s e - und V e r s a n d b u c h h a n d e l mit G l o b e n , Atlanten und W a n d t a f e l n e i n schließlich d e s Großhandels mit L a n d karten und kartographischen E r z e u g n i s s e n aller Art s o w i e R e i s e - und W a n derführer Heinrich S p i r k , Ampfererstraße 30, Baumeistergewerbe „ F r a n z H u b i n g e r A G " , Hunoldstraße 3, K l e i n h a n d e l mit J u w e l e n , G o l d - und S i l b e r w a r e n , E d e l s t e i n e n , P e r l e n und U h r e n ( Z w e i g n i e d e r l a s s u n g von Wien) Dr. G a b o r Làszló Dakó, S t e r z i n g e r Straße 8, Kreditvermittlung unter A u s schluß d e r Hypothekarkreditvermittlung Doris W a k o l b i n g e r g e b . Streicher, S a d r a c h 13 b, T a x i g e w e r b e i. S . d e s § 5 A b s . 1 des Gelegenheitsverkehrsg e s e t z e s ( B G B l . Nr. 85/1952), b e schränkt auf einen (1) P e r s o n e n k r a f t w a g e n bis zu 6 Sitzplätzen und weiters beschränkt auf das B e f a h r e n e i n e s T a x i s t a n d p l a t z e s in Innsbruck-Hötting Ute S c h a t z , geb. W o p f n e r , M a r i a - T h e r e sien-Straße 49, Detailhandel mit allen

im freien V e r k e h r gestatteten W a r e n „Wiener Schwachstromwerke G e s m b H " , Heiliggeiststraße 8, R a d i o m e c h a n i k e r g e w e r b e - fabriksmäßige E r z e u g u n g von M a s c h i n e n , A p p a r a t e n , t e c h n i s c h e n Geräten, Einrichtungen und A n l a g e n , i n s b e s o n d e r s z u r E r z e u g u n g , U m f o r m u n g , Leitung, S t r a h lung, Verteilung und V e r w e n d u n g elektrischer E n e r g i e s o w i e t e c h n i s c h e n Lehrmitteln - fabriksmäßige R e p a r a t u r von R a d i o - und Fernsehgeräten, elektrischen und elektrisch g e s t e u e r ten Geräten - Elektroinstallation (Oberstufe), ( Z w e i g n i e d e r l a s s u n g von Wien) M a n f r e d Grießer, F r a n z - F i s c h e r Str. 9, Baumeistergewerbe Magdalena Burgauner, geb. Kratochwila, Museumstraße 8, Fußpflege Heinrich Günther G s t e u , K u g e l f a n g w e g 10, H a n d e l mit Baugerüsten (Stahlund Leitergerüsten) s o w i e Z u b e h ö r E l e o n o r e B a c h m a n n , B r i x n e r Straße 2, E i n z e l h a n d e l mit Obst, Gemüse, Z u k k e r w a r e n , S o u v e n i r s und S p i r i t u o s e n in handelsüblich v e r s c h l o s s e n e n G e fäßen J o h a n n Richler, Monte-Piano-Straße 9, G ü t e r b e f ö r d e r u n g mit K r a f t f a h r z e u g e n , beschränkt auf die V e r w e n d u n g von i n s g e s a m t 8 Lastkraftwagen Helmut Moritz, Freundsbergstraße 18, Handelsagenturgewerbe Werner Bliem, Philippine-WelserStraße 97, E i n z e l h a n d e l mit U h r e n , G o l d - und S i l b e r w a r e n Dipl.-Kfm. Dr. F r a n z Tollinger, Marktg r a b e n 27, Groß- und E i n z e l h a n d e l mit N a h r u n g s - und Genußmitteln A n d r e a s Kleinlercher, L e o p o l d s t r . 26, E i n z e l h a n d e l mit D a m e n - und H e r r e n hüten s o w i e Z u b e h ö r J o s e f Hafele, Innsbruck-Igls, B i l g e r i straße 12, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in der B e t r i e b s f o r m „ I m b i ß s t u b e " mit den T e i l b e r e c h t i g u n g e n i. S. d e s § 16 A b s . 1 lit. b, c, e und f der G e w . O . R o s a Heath, g e b . Hofer, P r a d l e r Str. 81, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in der B e triebsform „ R e s t a u r a n t " , § 16 A b s . 1 der G e w . O . lit. b-f unbeschränkt Karl B u s c h e k , B o z n e r Platz 7, H a n d e l s a g e n t u r g e w e r b e , beschränkt auf die Vermittlung von Handelsgeschäften mit Eisenwaren Adolf Staudinger, Maria-TheresienStraße 46 (Stöckl), E i n z e l h a n d e l mit Schuhen - Schuhmachergewerbe „Fahrzeughaus Ahrer K G " , Sterzinger Straße 6, K r a f t f a h r z e u g m e c h a n i k e r gewerbe „ L e d e r und S c h u h A k t i e n g e s e l l s c h a f t " , Maria-Theresien-Straße 7 und 17—19, H a n d e l o h n e Beschränkung auf b e stimmte W a r e n mit Ausschluß von K o l o n i a l - , S p e z i a i - und M a t e r i a l w a r e n , W a r e n , d e r e n Verkauf an eine b e stimmte B e w i l l i g u n g ( K o n z e s s i o n ) g e b u n d e n s i n d und L a n d e s p r o d u k t e n ( Z w e i g n i e d e r l a s s u n g von Graz) H a n s Peter Lechner, Defreggerstr. 22, Schildermalergewerbe Inge Z i m m e r m a n n , g e b . Neuwirth, Uferstraße 22, H a n d e l s a g e n t u r g e w e r b e H e l g a Fink, g e b . W o r a n , Ing.-EtzelStraße ( B o g e n 73), L a c k i e r e r (Autolackierer)gewerbe Walter Martini, Kärntner Straße 64, Handelsagenturgewerbe Harald Fröhlich, Innsbruck, H u n g e r burg (An der Höhenstraße) K f z . - S e r -


v i c e - S t a t i o n unter Ausschluß j e d e r an einen B e f ä h i g u n g s n a c h w e i s g e b u n d e nen Tätigkeit B r u n o P u k o w i e t z , Maximilianstraße 33, E i n z e l h a n d e l mit Ölöfen samt Z u b e h ö r J o s e f Mitterhofer, A d a m g a s s e 4, S c h u h m a c h e r g e w e r b e - befristet bis 30. 6. 1971 „Karl Struppe Kommanditgesellschaft", Maria-Theresien-Straße 1, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in der B e t r i e b s f o r m „Steh-Kaffeeschenke" J o h a n n a Peer, Südtiroler Platz 8, Friseurgewerbe (Zweigniederlassung von Seefeld) „ B u c h h a n d l u n g und Z e i t u n g s b ü r o M o r a w a & C o K G " , Anichstraße 8, E i n z e l h a n d e l mit allen im freien V e r kehr gestatteten W a r e n unter Ausschluß von L e b e n s - und Futtermitteln „Tyczka Neue Gastechnik Gesellschaft m. b. H . " , A d a m g a s s e 15, H a n del mit flüssigem G a s und mit t e c h n i s c h e m G a s s o w i e mit Geräten aller Art für d e r e n V e r w e n d u n g „ W M P a r k A G " , Bachlechnerstraße 25, Schlossergewerbe „ W a n j e k Elektrotechnik G e s e l l s c h a f t m. b. H . " , Erlerstraße 17, K o m m i s s i o n s warenhandel „Österreichische M a r l e y - W e r k G e s e l l schaft m. b. H . " , A n d r e a s - H o f e r - S t r . 20, E i n z e l h a n d e l mit W a r e n o h n e B e schränkung, ausgenommen Lebensmittel, j e d o c h einschließlich E i s e n w a r e n , beschränkt auf W e r k z e u g e z u m B e - und Verarbeiten von Kunststoff s o w i e T e x tilien beschränkt auf B o d e n b e l ä g e „Steyr-Daimler-Puch A G " , H a l l e r Straße 167, f a b r i k s m ä ß i g e E r z e u g u n g von K r a f t f a h r z e u g e n ( Z w e i g n i e d e r lassung von Steyr) J o h a n n W e n z e l , Bienerstraße 18, H a n d e l s a g e n t u r g e w e r b e - H a n d e l mit B a u m a t e r i a l i e n unter Ausschluß jener, deren H a n d e l an d e n großen kfm. B e f ä h i g u n g s n a c h w e i s g e b u n d e n ist F r a n z Autherith, H a l l e r Straße 161, H a n d e l mit K r a f t f a h r z e u g e n und Kraftfahrzeugteilen Dr. jur. F r a n z Z o r n , Museumstraße 1, Versicherungsvermittlung L u d w i g S c h e l o s k y , Innrain 6, verkäufliche B u c h h a n d e l s g e r e c h t s a m e Helmut S a l l i n g e r , Hauptplatz 5, H a n d e l mit F u ß b o d e n b e l ä g e n , T e p p i c h e n , K l e b s t o f f e n , L a c k e n , flüssigen K u n s t stoffen und Z u b e h ö r ( Z w e i g n i e d e r lassung von Dornbirn) Gottfried J o r d a n , Hauptbahnhof, G e päckträger Loni M u s s m a n n , g e b . R a g g , V a l i e r g a s s e 30, H a n d e l mit Alt- und A b f a l l stoffen - H a n d e l mit E i s e n und M e t a l l waren Hilde Ulrich, General-Eccher-Straße 3 (in den Betriebsräumlichkeiten d e r F i r m a „ V e r e i n i g t e Tuchfabrik B a u r & Foradori"), Verabreichung von Kaffee, K a k a o und S u p p e n mittels A u t o m a t e n als T e i l b e f u g n i s i. S . d e s § 16 A b s . 1 der G e w . O . Hilde Ulbrich, Köldererstraße 3 (in d e n Räumlichkeiten d e r F i r m a „ C h e m i s c h e Reinigung Rekord"), Verabreichung von Kaffee, K a k a o und S u p p e n mittels A u t o m a t e n als T e i l b e f u g n i s i. S. d e s § 16 A b s . 1 d e r G e w . O . M a r i a l u i s e U t r a n k a h , Innrain 8, E i n z e l h a n d e l mit P a p i e r - und S c h r e i b w a r e n sowie Ansichtskarten

W e r n e r Lamprecht, B r i x n e r Str. 4, Friseurgewerbe Margit B a c h b a u e r , L ö f f l e r w e g 22 a, E i n z e l h a n d e l mit M a s c h i n e n aller Art R a i m u n d S c h r e i n e r , Andechsstraße 16/18, H a n d e l s a g e n t u r g e w e r b e B e r t a S t o c k h a m m e r , S e i l e r g a s s e 8, E i n z e l h a n d e l mit Textil-, K u r z - , Wirkund S t r i c k w a r e n F i r m a „ H o t e l M a r i a - T h e r e s i a und Café-Konditorei S c h i n d l e r G e s m b H " , Amraser-See-Straße 56 a ( D E Z ) , H a n d e l mit g e b r a n n t e n geistigen G e t r ä n k e n in handelsüblich v e r s c h l o s s e n e n Gefäßen Gottfried Franz, S a l u r n e r Straße 18 und Universitätsstraße 14, F r i s e u r - und Perücken m a c h e r g e w e r b e J o h a n n R a t h g e b e r , T r i e n t l g a s s e 45, Mechanikergewerbe „ T o t a l K o m m a n d i t g e s e l l s c h a f t Foerstner & C o " , K o l b g a s s e 5, f a b r i k s m ä ß i g e E r z e u g u n g v o n Feuerlöschgeräten, der Z u b e h ö r - und E i n z e l b e s t a n d t e i l e s o w i e von Feuerlöschmitteln - H a n d e l mit Feuerlöschgeräten, d e r e n Z u b e h ö r und E i n z e l b e s t a n d t e i l e s o w i e mit Feuerlöschmitteln ( Z w e i g n i e d e r l a s s u n g von Wien) C h r i s t i n e Rudolf, Kranewitterstraße 24, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in der B e triebsform „ G a s t h a u s " mit d e n T e i l b e rechtigungen nach § 16 A b s . 1 d e r G e w . O . lit. b-g H e r m a n n Pitsch, Mariahilf 28, S i e b macher- und G i t t e r s t r i c k e r g e w e r b e E i n z e l h a n d e l mit W a r e n aller Art unter Ausschluß der an d e n großen kfm. Befähigungsnachweis gebundenen W a ren, j e d o c h einschließlich D r a h t w a r e n aller Art Dipl.-Ing. Kurt K i r c h m a i r , Höttinger A u 41a, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in der B e t r i e b s f o r m „ F r e m d e n h e i m " mit der B e f u g n i s i. S . d e s § 16 A b s . 1 lit. a d e r G e w . O . Johann Gruber, Andreas-HoferStraße 17, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in der B e t r i e b s f o r m „ I m b i ß s t u b e " mit d e n T e i l b e f u g n i s s e n nach § 16 A b s . 1 lit. b, c, e und f der G e w . O . A n t o n Fritz jun., L e o p o l d s t r a ß e 40, Schlossergewerbe A l o i s E g g e r , S t . - N i k o l a u s - G a s s e 23, H a n d e l mit B a u w a r e n unter Ausschluß der an d e n großen B e f ä h i g u n g s n a c h weis g e b u n d e n e n A r t i k e l „ B u c h h a n d l u n g und Z e i t u n g s b ü r o M o r a w a & C o " , S p e c k b a c h e r s t r . 35 a, Großhandel mit p e r i o d i s c h e n Druckschriften Ing. Christian N i e d e r m a i r , Höttinger G a s s e 22, Elektroinstallation (Unterstufe) M a g . rer. s o c . o e c . H a n s V u k e t i c h , C a n i s i u s w e g 31, Vermittlung d e s V e r kaufes, K a u f e s und T a u s c h e s d e r P a c h t u n g und V e r p a c h t u n g von R e a l i täten und die Vermittlung von H y p o t h e k a r d a r l e h e n (Realitätenvermittlung) Gebäudeverwaltung Dr. Kurt B r e n n e r , B r i x n e r Straße 3, G ü t e r b e f ö r d e r u n g mit Kfz., beschränkt auf die V e r w e n d u n g von i n s g e s a m t 4 (vier) L a s t k r a f t w a g e n A n t o n B e r c h t o l d , Kärntner Straße 12, Elektroinstallation (Unterstufe) Helmuth E p p , A d a m g a s s e 13—15, V e r s i c h e r u n g s v e r m i t t l u n g und Kreditvermittlung mit A u s n a h m e von H y p o thekardarlehen (Zweigniederlassung von S a l z b u r g )

Heinrich S c h w a b , Innstraße 31, B u c h bindergewerbe „Joh. Huber H a n d e l s - G e s m b H " , Höttinger Auffahrt 3, E i n z e l h a n d e l mit g e b r a u c h t e n K r a f t f a h r z e u g e n und d e ren B e s t a n d t e i l e n K i n g W a n (Winston) H A U , U n i v e r s i tätsstraße 19, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in d e r B e t r i e b s f o r m „ C h i n e s i sches Restaurant" „Imex-Oil H a n d e l s - G e s m b H " , Maximilianstraße 3, H a n d e l mit M i n e r a l ö l e n und M i n e r a l ö l p r o d u k t e n D i p l . - K f m . Dr. Helmut K i e s l i n g e r , A m r a s e r - S e e - S t r a ß e 56 a ( D E Z ) , K l e i n h a n d e l mit E i s e n - und M e t a l l w a r e n , H a u s - und K ü c h e n g e r ä t e n J o h a n n S c h l ö g l , S a l u r n e r Straße 14, Wattens, A n b i e t u n g persönlicher Dienste an öffentlichen Orten als „ T r ä g e r " (Hauptbahnhof) G ü n t h e r S c h w a n b e c k , P r a d l e r Str. 78, G r o ß h a n d e l mit S c h m u c k w a r e n M a r k u s F i a l a , H a l l e r Straße 100, ( B P - T a n k s t e l l e ) , S e r v i c e l e i s t u n g e n an K r a f t f a h r z e u g e n , insoweit s o l c h e A r b e i ten nicht e i n e m g e b u n d e n e n , h a n d werksmäßigen oder konzessionierten Gewerbe vorbehalten sind - Einzelh a n d e l mit B e t r i e b s s t o f f e n für Kraftf a h r z e u g e im R a h m e n e i n e r T a n k s t e l l e s o w i e mit O f e n ö l s o w i e mit E r s a t z z u b e h ö r und P f l e g e a r t i k e l für Kraftfahrz e u g e , j e d o c h unter Ausschluß s o l c h e r W a r e n , d e r e n V e r k a u f an d e n großen Befähigungsnachweis gebunden sind „Ernst Pellarin & C o , Terrazzoböden-, M o s a i k p l a t t e n - und K u n s t s t e i n i n d u s t r i e " Ó H G , Kranewitterstraße 2, H a n d e l mit B a u w a r e n , beschränkt auf T e r r a z z o p l a t t e n und T e r r a z z o s t u f e n , K u n s t s t e i n p l a t t e n , z e m e n t - und kunstharzgebundene Agglomeratplatten, M a r m o r p l a t t e n , -stufen und -Wandverkleidungen, Weißzement- und Terrazzok ö r n u n g e n , R o h - und H i l f s m a t e r i a l i e n z u m H e r s t e l l e n von Platten und Stufen aus T e r r a z z o W a n d v e r k l e i d u n g s p l a t t e n s o w i e Stufen und A b d e c k p l a t t e n L u d w i g Bittner, M a x i m i l i a n s t r a ß e 15, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in d e r B e triebsform „ H O T E L " , mit d e n B e f u g n i s sen nach § 16 A b s . 1 lit. a-g der G e w . O . A d o l f W i n k l e r , H u n o l d s t r a ß e 14, Großh a n d e l mit T e x t i l w a r e n a l l e r Art „Bilia Warenhandel Gesellschaft m. b. H . " , H a l l e r Straße 123, K l e i n h a n del mit W a r e n aller Art unter Ausschluß s o l c h e r W a r e n , d e r e n V e r k a u f an e i n e besondere Bewilligung (Konzession) g e b u n d e n ist ( Z w e i g n i e d e r l a s s u n g von Wien) Rita Peychär, g e b . Tichy, L a n g s t r . 42, Manikür(-Handpflege) W e r n e r O b e r k o f l e r , Lindenstraße 12, E i n z e l h a n d e l mit G a r t e n m ö b e l n E r i k a Mayr, g e b . H e i d , Vili Nr. 8, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in d e r B e triebsform „ P e n s i o n " mit d e n B e f u g n i s s e n nach § 16 A b s . 1 lit. a-g der Gew.O. Ernst K o l l r e i d e r , B r i x n e r Straße 3, Speditionsgewerbe „ E . A . S . Realitätengesellschaft m. b. H . " , M a x i m i l i a n s t r a ß e 9, V e r mittlung d e s K a u f e s , V e r k a u f e s und T a u s c h e s , d e r P a c h t u n g und V e r p a c h tung v o n Realitäten und die Vermittlung v o n H y p o t h e k a r d a r l e h e n ( R e a l i tätenvermittlung) E d u a r d K a i e r , Franz-Fischer-Straße 26, Verabreichung von Diätkurgetränken

17


unter Ausschluß von a l k o h o l i s c h e n und a l k o h o l h a l t i g e n G e t r ä n k e n (Teilbefugnis i. S . d e s § 16 A b s . 1 der Gew.O.) Karl S c h a r d i n g e r , M a r i a - T h e r e s i e n Straße 1, D e t a i l h a n d e l mit allen im freien V e r k e h r gestatteten W a r e n Dipl.-Ing. B e r n h a r d Zösmayr, Höttinger G a s s e 12 b, E l e k t r o i n s t a l l a t i o n s g e w e r b e (Oberstufe) G e r h a r d P l a t z e r , Körnerstraße 9, Großh a n d e l mit K u r z - , G a l a n t e r i e - , Wirkund M o d e w a r e n F r a n z L i b a r d i , Amraser-See-Straße 20, Handelsagenturgewerbe F i r m a „ M o b i l Oil A u s t r i a A G " H a l l e r Straße 159, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in d e r B e t r i e b s f o r m „ T a n k s t e l l e n - B u f f e t " , mit den T e i l b e f u g n i s s e n nach § 16 A b s . 1 lit. b-f der G e w . O .

Firma „Köllensperger Eisen Gesellschaft m. b. H . " , F r a n z - F i s c h e r - S t r . 7, H a n d e l mit allen im freien V e r k e h r und rücksichtlich d e s V e r k a u f e s nicht an eine b e s o n d e r e B e w i l l i g u n g ( K o n zession) gebundenen Waren „ M o n t a n a - S p o r t Innsbruck G e s e l l schaft m. b. H . " , T r i e n t l g a s s e 57, Erz e u g u n g von S c h i f e l l e n , w e l c h e aus fertig b e z o g e n e n E i n z e l t e i l e n z u s a m mengestellt w e r d e n - V e r a r b e i t u n g von e l a s t i s c h e n G u m m i k a b e l n zu G e b r a u c h s - und Sportartikeln durch Z u s a m m e n b a u e n von fertig b e z o g e n e n E i n z e l t e i l e n - Im- und E x p o r t h a n d e l o h n e B e s c h r ä n k u n g auf bestimmte W a r e n s o w i e des Großhandels mit S p o r t a r t i k e l n unter Ausschluß von Sportbekleidung

Gewerbelöschungen M a r i e B e r c h t o l d , A l l e r h e i l i g e n h ö f e 6, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in d e r B e triebsform „ G a s t w i r t s c h a f t " J o s e f B a r c a t a , Gabelsbergerstraße 23, A n s t r e i c h e r - , L a c k i e r e r - und Z i m m e r malergewerbe „ H o l z - und B a u w a r e n - G e s e l l s c h a f t m. b. H . " , H a l l e r Straße 131, H a n d e l mit H o l z , H o l z w a r e n und B a u w a r e n H e r m a n n Münk, M a r i a - T h e r e s i e n Straße 25, g e w e r b s m ä ß i g e V e r w a l t u n g v o n G e b ä u d e n — Vermittlung von R e a l i täten und Vermittlung von Hypothekardarlehen Magdalena Praseta, Wilhelm-GreilStraße 3, E i n z e l h a n d e l mit N a h r u n g s und G e n u ß m i t t e l n H e d w i g R e i n t h a l e r , Innstraße 22, E i n z e l h a n d e l mit K u r z - und W i r k w a r e n , T e x t i l w a r e n und P a p i e r „österreichische Saurerwerke Aktiengesellschaft", Zweigniederlassung Innsbruck, H a l l e r Straße 167, H a n d e l mit K r a f t f a h r z e u g e n , d e r e n Ersatzteilen u n d Z u b e h ö r M a r g a r e t h H a m m e r , R i e d g a s s e 55, D e t a i l h a n d e l mit R a u c h u t e n s i l i e n , P a p i e r - und S c h r e i b w a r e n A u g u s t Z u p a n c i c , K i e b a c h g a s s e 7, Fotografengewerbe F r a n z L a d i n i g , B e r g i s e l w e g 19, Großh a n d e l mit W a c h s w a r e n aller Art W a l t e r S c h w e i g e r , R i e s e n g a s s e 15, D e t a i l h a n d e l mit allen im freien V e r k e h r gestatteten W a r e n J o h a n n W o r a n , Ing.-Etzel-Straße (Bogen 173), L a c k i e r e r h a n d w e r k (für Kfz.) A l e x a n d e r M e h r w a l d , A m r a s e r Str. 59, R a u c h f a n g k e h r e r g e w e r b e (§ 15 A b s . 1 Ziff. 7 d e r G e w . O . ) Max Schardinger, Maria-TheresienStraße 1, H a n d e l mit allen im freien V e r k e h r gestatteten W a r e n J o h a n n K l e i n l e r c h e r , L e o p o l d s t r . 26, Hutmacherhandwerk A l o i s S t e i n b a c h e r , Innstraße 19, H a n d e l mit allen im freien V e r k e h r gestatteten W a r e n , j e d o c h mit Ausschluß der im § 38 A b s . 5 d e r G e w . O . angeführten Artikel Ernst P e l l a r i n , A m r a s e r Straße 51, H a f n e r g e w e r b e , beschränkt auf die Verlegung selbsterzeugter Terrazzoplatten - H e r s t e l l u n g f u g e n l o s e r Fußböden L u d w i g F r a n z , Universitätsstraße 12, R a s e u r - , F r i s e u r - und Perückenmachergewerbe

18

H a n s S t a d l e r , Speckbacherstraße 29, Handelsagentur B r e n n e r H e r m a n n , Brixner Straße 3, Speditionsgewerbe H e r m i n e S t o c k h a m m e r , S e i l e r g a s s e 8, H a n d e l g e m . § 1a A b s . 1 A b s c h n . b Pkt. 36 der G e w . O . H e r m a n n Mayer, S a l u r n e r Straße 18, F r i s e u r h a n d w e r k - E i n z e l h a n d e l mit k o s m e t i s c h e n Artikeln und Friseurbedarfsartikeln ö f n e r E l i s a b e t h , Gumppstraße 32, E i n z e l h a n d e l mit Textilwaren aller Art P a u l a P t a c z e k , Höttinger G a s s e 14, Weberhandwerk Ernst Leitner, Museumstraße 31, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in der B e triebsform „ G a s t h a u s " E l i s a b e t h M a d e r , Glasmalereistraße 8, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in der B e triebsform „ F r e m d e n h e i m " „Ferdinand Sporer Kommanditgesellschaft S p o r e r E c k e mit b o u t i q u e - a l m " , K i e b a c h g a s s e 4, H a n d e l mit H a u s - und Küchengeräten P e t r o n i l l a B u h l , Bienerstraße 19, G a s t und S c h a n k g e w e r b e in der B e t r i e b s form „ G a s t h a u s " KmzIRat F r a n z L a c k n e r , A n d r e a s Hofer-Straße 5, E r z e u g u n g von Fruchtsäften, V e r m o u t h und Süßweinen - Erz e u g u n g v o n T r i n k b r a n n t w e i n und Essig Rudolf M a d e r , Müllerstraße 10, G l a s e r gewerbe - Mosaiklegergewerbe Glasmalergewerbe A l f o n s W ö l l , P r a d l e r Straße 75, K o m m i s s i o n s w a r e n h a n d e l , beschränkt auf T e x t i l i e n , Textilfarben und C h e m i k a lien - H a n d e l s a g e n t u r g e w e r b e , beschränkt auf Textilien, Textilfarben und Chemikalien „ U n i v e r s a l Außenhandelsgesellschaft m. b. H . " , Anichstraße 2, Import-, E x port- und T r a n s i t h a n d e l mit W a r e n gemäß § 1a A b s 1, A b s c h n . b Ziff. 45 der G e w . O . Friedrich F e l d e r , S t e r n b a c h p l a t z 4, Fleischhauergewerbe „ O s t t i r o l e r Strick-, W i r k w a r e n f a b r i k Leo Plihal & C o " K G , W i l h e l m - G r e i l Straße 10, fabriksmäßige E r z e u g u n g von W ä s c h e w a r e n „ K a r l P i c h l K G " , R e i m m i c h l g a s s e 11, Metallpressergewerbe A n t o n W i m m e r , Höttinger G a s s e 26, E l e k t r o i n s t a l l a t i o n s g e w e r b e - Unterstufe

Walter H a b e r k o r n , M a r i a - T h e r e s i e n Straße 37, E i n z e l h a n d e l mit Klavieren J o h a n n W e i t h a s , Mariahilf 28, S i e b m a c h e r - und G i t t e r s t r i c k e r g e w e r b e H a n d e l mit allen im freien V e r k e h r gestatteten W a r e n , j e d o c h mit A u s schluß der im § 38 (5) G e w . O . aufgeführten W a r e n A l o i s S t e i n b a c h e r , Innstraße 19, Uhrmachergewerbe F r a n z Glätzle s e n . , Stiftgasse 2, E i n z e l h a n d e l mit G e s c h i r r , H a u s - und K ü c h e n geräten Maria Falschlunger, Maria-TheresienStraße 49, G e m i s c h t w a r e n h a n d e l , W e i n , B i e r und g e b r a n n t e geistige G e t r ä n k e in v e r s c h l o s s e n e n Gefäßen O t h m a r Stranner, P f a r r g a s s e 10, H a n del mit Nähmaschinen und Fahrrädern A l f r e d S i m a d e r , Anichstraße 5, N i e d e r lage für d e n Verkauf von F l e i s c h und W u r s t w a r e n eines F l e i s c h h a u e r g e werbes A l o i s Pedroß, Innrain 40, S c h u h m a c h e r g e w e r b e in F o r m einer Ü b e r n a h m e stelle H e r m a n n F i e d e r l i n g , Müllerstraße 35, Maurer-(Baumeister)handwerk M a r i a S c h n e l l b e r g e r , A r c h e n w e g 50, Hundepflegeanstalt M a r i a n n e T u s c h , Hötting, S t a n d vor d e m H a u s e S c h n e e b u r g g a s s e 1, H a n d e l mit O b s t und G e m ü s e „Schallplatten R a d i o Tarfusser, Inhaber Maria Tarfusser" K G , Spark a s s e n d u r c h g a n g 2, E i n z e l h a n d e l mit R a d i o a p p a r a t e n , B i l d - und T o n ü b e r t r a g u n g s g e r ä t e n , usw. J o s e f Melichar, F r a n z - F i s c h e r - S t r . 19, Kleinverschleiß von gebrannten geistigen Flüssigkeiten, w e l c h e sich o h n e Z u s a t z o d e r mit einem Z u s a t z zu G e tränken e i g n e n Rudolf A n k e r , Kranewitterstraße 24, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in der B e triebsform „ G a s t h a u s " J o h a n n R a t h g e b e r , T r i e n t l g a s s e 45, M e c h a n i k e r g e w e r b e (Zweigniederl a s s u n g von R u m , A r c h e n w e g 7) Rudolf S c h a t z , R i e d g a s s e 8, mit einer weiteren Betriebsstätte im Standort Innsbruck, Anichstraße 2, Gärtnerei und Baumschule KmzIR F r a n z L a c k n e r , A n d r e a s - H o f e r Straße 5, H a n d e l mit Wein und Branntwein Edith Margreiter, M a r i a - T h e r e s i e n Straße 18, Groß- und E i n z e l h a n d e l mit N a h r u n g s - und Genußmitteln Irma A l b e r , Anichstraße 36, K l e i d e r machergewerbe Luwig F r a n z , B o z n e r Platz 3, E i n z e l h a n d e l mit k o s m e t i s c h e n und Friseurbedarfsartikeln Hubert Prantl, D a x g a s s e 10, V e r l e g e n von K u n s t s t o f f b o d e n - und W a n d b e belägen unter Ausschluß jeder Tätigkeit, die e i n e m k o n z e s s i o n i e r t e n G e w e r b e vorbehalten s i n d H a n s Wolf, Maximilianstraße 5, Im- und Exporthandel Gottfried T r i e n d l , K r a n e b i t t e n - U m g e bung 8 r, M a r k t f a h r e r g e w e r b e - H a u s schuherzeugung ohne Verwendung von Leder „Volland & E r b " O H G , Zeughausg a s s e 9, A u s f ü h r u n g von W a n d - und B o d e n b e l ä g e n - H a n d e l mit B a u w a r e n „ I B M Österreich, Internationale B ü r o m a s c h i n e n G e s m b H " , R e n n w e g 10 a, E i n z e l h a n d e l mit Büromaschinen


D o r o t h e a Mayr, D a x g a s s e 6, Detailhandel mit N a h r u n g s - und G e n u ß mitteln Heidebrand Pasquetto, Herzog-Siegm u n d - U f e r 1 - 3 , H a n d e l mit O b s t und Gemüse, erweitert auf d e n Groß- und K l e i n h a n d e l mit O b s t J o s e f Melichar, F r a n z - F i s c h e r - S t r . 19, Gemischtwarenhandel Anton Rudolf, Kranewitterstraße 24, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e (Gasthaus) H e r m a n n B r e n n e r , B r i x n e r Straße 3, G ü t e r b e f ö r d e r u n g mit Kfz., beschränkt auf die V e r w e n d u n g von i n s g e s . 4 L k w . Albert Inzeffy, Radetzkystraße 10, Gerüstbaugewerbe „Franz K a r n e r , E l e k t r o - und R a d i o Großhandel, K o m m a n d i t g e s e l l s c h a f t , E l e k t r o s e r v i c e - G e s e l l s c h a f t m. b. H . " , Heiliggeiststraße 4, E l e k t r o m e c h a n i k e r gewerbe, Radiomechanikergewerbe Wtw. T h e r e s e K a r n e r , Heiliggeiststr. 10, Radioreparaturgewerbe Ingrid J u e n , Höttinger Auffahrt 3, E i n z e l h a n d e l mit g e b r a u c h t e n Kraftfahrzeugen O s k a r Wallner, P r a d l e r Straße 75 (Stöckelgebäude), G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in der B e t r i e b s f o r m „ F r e m denheim" Dipl.-Kfm. J o h a n n Retter, M e r a n e r Straße 8, E i n z e l h a n d e l mit Textil-, K o n f e k t i o n s - und K u r z w a r e n M a r i a G a m p e r , Innrain 87, F r i s e u r und P e r ü c k e n m a c h e r g e w e r b e Herbert Ortlieb, Innallee 15, D e t a i l h a n d e l mit R a u c h r e q u i s i t e n , P a p i e r und S c h r e i b w a r e n , G a l a n t e r i e w a r e n und R e i s e a n d e n k e n Franz H u n d s b i c h l e r , A m r a s 42 d, S a n d und S c h o t t e r g e w i n n u n g

E k k e h a r d B ö h m , S a l u r n e r Straße 8, H a n d e l mit T a p e t e n , T e p p i c h e n , L i n o leum und D e k o r a t i o n s s t o f f e n L u d w i g Lahner, Maxstraße 15, G a s t und S c h a n k g e w e r b e (Hotel) „ R u d o l f Neuhäuser O H G " , B i e n e r straße 27 a, M e c h a n i k e r g e w e r b e , b e schränkt auf die R e p a r a t u r und d a s S e r v i c e von Wäscherei- und G r o ß k ü chenmaschinen „ R u d o l f Neuhäuser O H G " , Ing.-EtzelStraße, B o g e n 1 2 6 - 1 2 8 , H a n d e l s a g e n t u r g e w e r b e - H a n d e l mit E i s e n w a r e n , H a u s h a l t s m a s c h i n e n usw. „Adrett Moderne Kleiderreinigung J o c h e m & C o " , A m r a s e r Straße 1b, Ü b e r n a h m e von A r b e i t e n für d a s G e w e r b e der C h e m i s c h p u t z e r , Wäscher und W ä s c h e b ü g l e r s o w i e Färber G e o r g S i n g e r , Ing.-Etzel-Straße, B o gen 59/60, G l a s e r g e w e r b e - S p e n g l e r gewerbe F i r m a „Franz K a r n e r , E l e k t r o - und Radio-Großhandel K o m m a n d i t g e s e l l schaft, E l e k t r o s e r v i c e - G e s e l l s c h a f t m. b. H . " , Heiliggeiststraße 4, E l e k t r o i n s t a l l a t i o n s g e w e r b e (Unterstufe) Herbert Heid, Vili Nr. 8, G a s t - und S c h a n k g e w e r b e in d e r B e t r i e b s f o r m „Pension" Dipl.-Ing. B e r n h a r d Zösmayr, Höttinger G a s s e 12 b, E l e k t r o i n s t a l l a t i o n s g e w e r b e F i r m a „ I n k u , A u ß e n - und B i n n e n - H a n d e l s - G e s e l l s c h a f t Kurt S m o l k a " K G , Höttinger A u 85, G r o ß h a n d e l mit t h e r m o p l a s t i s c h e n und w e i c h g u m m i artigen Kunststoffen Herta K r i s t a n , M u s e u m s t r a ß e 1, H a n d e l mit B r i e f m a r k e n mit A u s n a h m e der in Geltung stehenden

Erteilte Baugenehmigungen W o h n h a u s F u c h s r a i n 23 (1 W o h n u n g ) , Erna Sterba W o h n h a u s und G a r a g e H u n g e r b u r g Hötting 48 e (1 W o h n u n g ) , Dr. H a n s und Dr. Ingeborg G r u b e r , F r e u n d s bergstraße 24 A n b a u e i n e s L a g e r g e b ä u d e s Fürstenw e g 77, E l i s a b e t h Hutter W o h n h a u s mit K l e i n g a r a g e Vili 57 (1 W o h n u n g ) , M a r i a n n e und E n g e l b e r t Bancher, H a l l e r Straße 182/111 W o h n h a u s , L a g e r r ä u m e , G a r a g e und A n b a u Fürstenweg 82 (1 W o h n u n g ) , Erwin und A d o l f S c h l e i n z e r Erweiterung des Lagerhauses Amraser Straße 6, J . Ischia, L. Rizzi & C o Erweiterung der V o l k s s c h u l e und d e s K i n d e r g a r t e n s A n g e r g a s s e 18 und 20, S t a d t g e m e i n d e Innsbruck, M a g . - A b t e i lung IV, Fallmerayerstraße 1 W o h n u n g mit K l e i n g a r a g e R e i c h e n a u e r Straße 90 d (1 W o h n u n g ) , H i l d e g a r d und J o s e f W a l d n e r , Vili 40 h K l e i n g a r a g e D a n e y g a s s e 9, M a j o r G e o r g Pöllmann A n b a u K r a n e b i t t e n - U m g e b u n g 3, Ing. A n t o n P e e r K l e i n g a r a g e Kranebitter A l l e e 90, Karl S e i d e m a n n Überdachung von 8 A b s t e l l p l ä t z e n und Müllplätzen W ö r n d l e s t r a ß e 7, N e u e Heimat, G u m p p s t r a ß e 47 A u f s t o c k u n g P e r t h a l e r g a s s e 14, A l o i s Nocker T r a n s f o r m a t o r s t a t i o n Zollerstraße,

S t a d t g e m e i n d e Innsbruck, EWI, S a l u r n e r Straße 11 A n b a u N e u r a u t h g a s s e 13, Fritz S p i e l mann Umbau des Speisehauses Rieseng a s s e 6, L u i s e Pfeifhofer Z u - und N e u b a u , T i e f g a r a g e E r l e r straße 8, S p a r k a s s e d e r Stadt Innsbruck A n b a u Igler Straße 51, Herta B a i z a r , P a r k h o t e l Igls H e i z h a u s Tiergartenstraße 125, F r a n z P r a x m a r e r jun. H o l z s c h u p f e n A r z l e r Straße 204, A l f o n s Rigger Verbindungsbau Kaiser-Franz-JosefStraße 7, R o l a n d P a n c h e r i O H G , V i a duktbogen 6 1 - 6 2 W o h n h a u s und T i e f g a r a g e G ä n s bacherstraße 3 (10 W o h n u n g e n ) , „ W o h n u n g s e i g e n t u m " , S ü d t i r o l e r PI. 6 W o h n b l o c k mit T i e f g a r a g e A n d e c h s straße 38 (53 W o h n u n g e n ) , T i r o l e r Gemeinnützige W o h n b a u - G e s m b H , P r a n d t a u e r Ufer 2 K l e i n g a r a g e Vili 51, L o r e n z E g g e r 2 L a g e r o b j e k t e Leopoldstraße 53, A u g u s t und Christof Graßmayr F l u g d a c h im Hof Kärntner Straße 50, „ N e u e H e i m a t " , G u m p p s t r a ß e 47 K l e i n g a r a g e mit F l u g d a c h G e y r s t r . 82, Hans U l i m a n n 2 D a c h k a p f e r W e i n g a r t n e r s t r a ß e 77, Ottilie J a r m e r

A b s t e l l p l a t z mit P e r g o l a N a g e l e t a l 4, Ing. Martin E i c h b e r g e r Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Ing.-Etzel-Str. 21 Dr. Ernst R a a s , Innerkoflerstraße 4 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e S e i l e r g a s s e 13, J o s e f Z a c h , W i l h e l m - G r e i l - S t r a ß e 11 Ölfeuerungsanlage Lohbachsiedlung 19 a, Rudolf Tschernutter, B a u e r n g a s s e 12 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e H u n g e r b u r g 34, Helene Niederer Ölfeuerungsanlage Fritz-KonzertStraße 5, Österr. B a u e r n k r a n k e n k a s s e Ölfeuerungsanlage Hörtnaglsiedlung 34, W i l m a Retter Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Heiliggeiststr. 12 a, H a n s D o s e n b e r g e r , P r a d l e r Straße 78 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Höhenstraße 37, Prof. O s w a l d H a l l e r Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Dr.-Stumpf-Straße 6, Ernst G r o s c h Ö l f e u e r u n g s a n l a g e A m p f e r e r s t r a ß e 14, Annemarie Sarnthein Ö l f e u e r u n g s a n l a g e K r a n e b i t t e n 10, Wirtschaftshilfe für S t u d e n t e n , M a x i milianstraße 7 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Defreggerstr. 36 a , Anton Stolz Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Dr.-Stumpf-Str. 40, A l f r e d und M a t h i l d e O b i n g e r Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Helblingstraße 2, Dr. F r a n z T o l l i n g e r Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Mößlgasse 9, KR Josef Moser Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Sternwartestr. 34, 34 a, Bmstr. Ing. Martin E i c h b e r g e r , Innrain 67 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e G r a u e r S t e i n 11 g, Kathrin P r o c h a s k a , S c h m e r l i n g s t r . 4 Ölfeuerungsanlage Monte-PianoStraße 18, W o h n b a u - G e s m b H , S o l b a d Hall, F a s s e r g a s s e 33 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Ing.-Fischler-Str. 5, Franz Resch Ö l f e u e r u n g s a n l a g e L a n s e r Straße 40, Trude Gostner Ö l f e u e r u n g s a n l a g e H a y d n p l a t z 4, Elisabeth Wilflingseder Ö l f e u e r u n g s a n l a g e L e o p o l d s t r a ß e 66, A G I P - A G , S ü d t i r o l e r P l a t z 14 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Höhenstraße 2 a, B a u g e s . Erich A . S e n n , M a x i m i l i a n straße 9 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Igls, B r u n n e n w e g 3, A n n a W e b e r , H e r z o g - F r i e d r i c h Straße 30 Ölfeuerungsanlage Kaiser-Franz-JosefStraße 12, Dr. J o h a n n e s und Hertha Tuba Ö l f e u e r u n g s a n l a g e B o t a n i k e r s t r a ß e 10, B o t a n i s c h e r G a r t e n der Universität Innsbruck Ölfeuerungsanlage Schneeburgg a s s e 185, Käthe F i s c h e r Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Dr.-Stumpf-Str. 14, Dr. Helmut B r e u e r Ölfeuerungsanlage Grätschenwinkelw e g 1, Robert R u e t z Ö l f e u e r u n g s a n l a g e R i c h a r d s w e g 15 a, Hermann Hawel Ölfeuerungsanlage Höttinger G a s s e 18 a, H e r m a n n und T r u d e K n o f l e r Ö l f e u e r u n g s a n l a g e A m Gießen 13, Martscho Schischkoff Ö l f e u e r u n g s a n l a g e W u r m b a c h w e g 4, Peter R a u c h Ö l f e u e r u n g s a n l a g e P e m b a u r s t r a ß e 30, Mobil Oil Austria A G , Wien, Schwarz e n b e r g p l a t z 16

19


Ö l f e u e r u n g s a n l a g e S t a d l w e g 19, H e i n rich S e e b a c h e r Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Oppolzerstraße 8, Dr. Fritz Plattner Ö l f e u e r u n g s a n l a g e R u m e r Straße 51, Josef Schneider Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Dr.-Stumpf-Str. 10, M o d e r n b a u - G e s m b H , Liebeneggstr. 6 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e B e e t h o v e n s t r . 1, Dr. E d u a r d A n g e r e r Z u l a s s u n g von Heizöl best. Ölfeuer u n g s a n l a g e Universitätsstraße 5—7, F r a n z Innterhofer's E r b e n Ö l f e u e r u n g s a n l a g e A r z l e r Straße 94 h, Roland Staudacher Heizölbehälter T r i e n t l g a s s e 30, Postund T e l e g r a p h e n d i r e k t i o n , M a x i m i l i a n straße 2 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Kranewitterstr. 22, J o s e f und E m m i N i e d e r k i r c h e r Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Uferstraße 62, Dipl.-Ing. H e r m a n n und H i l d e g a r d Schnepf Ö l f e u e r u n g s a n l a g e L o h b a c h s i e d l u n g 4, A n t o n Hofer Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Innstraße 57, R u d o l f Ischia Ö l f e u e r u n g s a n l a g e E c k e n r i e d 10, Dr. R o b e r t R a i n e r Ölfeuerungsanlage Allerheiligenhöfe 3 h, K a r l und F r i e d a A s p ö c k Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Ig Is, Villersteig 2, Dr. F r e d B e c k , S p o r t h o t e l Igls Ö l f e u e r u n g s a n l a g e R e c h e n g a s s e 3, Bauges. Erich A. Senn, Maximilianstr. 9 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Höttinger R i e d -

g a s s e 45 a, S i e g f r i e d Kathrein W o h n h a u s Dr.-Stumpf-Straße 77, (1 W o h n u n g ) , G u s t a v und E r n a S e i d e mann U m s p a n n s t e l l e S c h u l g a s s e 8 a, Stadtw e r k e Innsbruck, S a l u r n e r Straße 11 P e r g o l a und S c h w i m m b e c k e n A l l e r heiligenhöfe 3 f, Henrik Dulnig B a d e i n b a u und Fenstervergrößerung Höttinger G a s s e 11, F r a n z Stoll G e n e h m i g u n g eines D a m p f k e s s e l s Hilberstraße 14, H a n s und M a r i a Rogger W o h n h a u s und G a r a g e n a n l a g e Dr.-Stumpf-Straße 10 a (6 W o h n u n g e n , 30 G a r a g e n ) , M o d e r n b a u - G e s m b H , Liebeneggstraße 6 A n b a u Bilgeristraße 18, E l i s a b e t h K a s e r e r , T e m p i s t r a ß e 16 Doppelwohnhaus Lohbachsiedlung 104 a, (1 W o h n u n g ) , Otto und A n n a Müller, Langkofelstraße 7 Doppelwohnhaus Lohbachsiedlung 104 b, (1 W o h n u n g ) , J o s e f und C h r i stine P l a n k , L o h b a c h s i e d l u n g 104 K l e i n g a r a g e Weißgattererstraße 23, R A . Dr. P a u l Flach, Weißgattererstraße 2 3 - 2 5 A u s b a u e i n e s Geschäftslokales A n t o n Rauch-Straße 10, Herbert T ü r k A n b a u H u n g e r b u r g - H ö t t i n g 28 (1 W o h nung), H a n s , Hubert Hämmerle, L e o n i e , Brigitte M a n n l i c h e r Umbau Hungerburg-Mühlau 2 (1 W o h n u n g ) , L u c i e S t e i n k a s s e r e r Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Bilgeristraße 4,

A l b e r t K r o i t z s c h , Hotel M a x i m i l i a n , Igls Ö l f e u e r u n g s a n l a g e A m r a s e r Straße 17, B r u n o P a l l a v e r , Defreggerstraße 14 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Fürstenweg 56, B a u g e s e l l s c h a f t Erich A . S e n n , M a x i milianstraße 9 Ö l l a g e r u n g Völser Straße 63 und Ölfeuerungsanlage sowie ölfeuerung für die A b f a l l v e r b r e n n u n g s a n l a g e , A m t der T i r o l e r L a n d e s r e g i e r u n g , Herrengasse 1-3 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e A m r a s e r Straße 3, S t a d t w e r k e Innsbruck, S a l u r n e r Str. 11 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Kranebitter A l l e e 14, S h e l l - A u s t r i a A G , K a r w e n d e l straße 9 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Eichlerstraße 3, Dr. Igo R i c c a b o n a Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Schöpfstraße 15, S p a r k a s s e d e r Stadt Innsbruck, Erlerstraße 8 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e F e r n k r e u z w e g 6, Uta Ferlisi, z. H d . R A . Dr. W. Spieß, Maria-Theresien-Straße 1 Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Dr.-Stumpf-Str. 21, Josef Summer Ö l f e u e r u n g s a n l a g e A m Gießen 6, Ing. Karl P o l a t s c h e k Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Lindenstraße 12, Josef Huber Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Uferstraße 22, Erwin R e i n s t a d l e r Ölfeuerungsanlage Reichenauer Straße 72, Pfarre St. P a u l u s Ö l f e u e r u n g s a n l a g e Uferstraße 16, Theresia Lampeitl

Kunst und Kultur in der Landeshauptstadt Premieren im Tiroler Landestheater Fred Raymund: Maske in Blau: (Großes H a u s , 23. J ä n n e r ) . Die g ä n g i g e n M e l o d i e n , d a s reichliche Maß an S e n t i m e n talität und d a s flotte Sujet l a s s e n diese O p e r e t t e auch heute noch b e i m int e r e s s i e r t e n P u b l i k u m gut a n k o m m e n . F r a n z G ö d hat in der Inszenierung die C h a n c e , d i e s e s W e r k in d e r Art e i n e s M u s i c a l s zu i n s z e n i e r e n , g e k o n n t g e nützt, K a r l Horst W i c h m a n n sorgte d a für, daß die M e l o d i e n zur G e l t u n g k a m e n und d e r m u s i k a l i s c h e n Interpretation d e r S c h w u n g nicht fehlte, K a r l W e i n g ä r t n e r stellte ein gefälliges B ü h n e n b i l d bei und d a s Ballett ( S o l i s t e n : P u c k O o s t h o e k und Irme Hevesi) bot unter A l e x a n d e r M e i s s n e r recht a n s p r e c h e n d e T a n z e i n l a g e n , s o daß e i n e m E r folg d e r I n s z e n i e r u n g nichts m e h r im W e g e s t a n d . Z u m a l auch die S o l i s t e n ihr B e s t e s b o t e n , allen v o r a n Greti Fröhlich, H i l d e B r a u n e r , Ralf Petri, E m o C i n g i , F r a n z G ö d und P i n e F e n z . In weiteren Rollen: Volker Krystoph, Hubert C h a u d o i r , J o s e f H a u s e r , S l a v k o Aljinovic, Walter Strasser, Hermann M a i r und J o s e f L i n d n e r . Die Chöre hatte L a d i s l a u s Földes e i n s t u d i e r t , f ü r d i e K o s t ü m e s o r g t e n H e r t a S c h u l e r und E r w i n Oberthaler. Hans Berger: Immer wieder stirbt Alkestis / Helmut Schinagl: Nächtlicher Dialog / Dietrich Schlederer: Laß das

20

Liebling ( K a m m e r s p i e l e , 31. Jänner). Daß es s i c h das L a n d e s t h e a t e r nicht leicht macht, auch h e i m i s c h e n A u t o r e n C h a n c e n z u bieten, b e w i e s es mit dies e m A b e n d . Die M ü h e , d i e darin liegt, f ü r e i n e Interpretation auf d e r Bühne g e e i g n e t e W e r k e z u f i n d e n , bleibt d e m T h e a t e r b e s u c h e r v e r b o r g e n . Nicht verb o r g e n blieb ihm d e r E i n s a t z d e r S c h a u s p i e l e r und der R e g i s s e u r e (Karl G o ritschan, A l f r e d S c h l e p p n i k und, als R e g i s s e u r s e i n e s e i g e n e n W e r k e s , Dietrich S c h l e d e r e r ) , der beachtlich war und in a l l e m darauf abzielte, aus d e n angebotenen Werken das Optimum h e r a u s z u h o l e n . W e n n sich d i e s e r E i n s a t z nicht immer lohnte, lag es an d e m , w a s d e r A u t o r a n z u b i e t e n hatte. Dies gilt vor a l l e m für H a n s B e r g e r s E i n akter, der ein weiteres M a l d a s A l k e s t i s - T h e m a der g r i e c h i s c h e n M y t h o l o gie b e m ü h t e und in zeitgemäßem G e w a n d als m e n s c h l i c h e T r a g ö d i e im politischen T o t a l i t a r i s m u s a b w a n d e l n w o l l te. Die Banalitäten in der A u s s a g e wirkten p e i n l i c h , die Knalleffekte (was die P i s t o l e n betrifft, auch w ö r t l i c h z u nehmen) z u billig und d e r M a n g e l an Ü b e r g ä n g e n im A u f b a u d e s D i a l o g s und d e r H a n d l u n g tat ein W e i t e r e s , um d e m Stück die G l a u b w ü r d i g k e i t und Wirksamkeit zu nehmen. — Anders Helmut S c h i n a g l s „Nächtlicher D i a l o g " . Hier wächst aus d e m g e k o n n t g e s e t z ten W o r t die innere Dramatik d e r historischen Auseinandersetzung des P a p s t e s U r b a n mit G a l i l e i h o c h , k o n -

trapunktiert v o m Hofnarren und g e schickt t r a n s z e n d e n t gemacht durch die U m k e h r d e r R o l l e n im Z w i e g e s p r ä c h . H i e r w a r T i e f g a n g g e g e b e n , w a r Entfaltung möglich und s t a n d hinter a l l e m d a s z e i t l o s e P r o b l e m um W a h r h e i t s g e halt und Z u m u t b a r k e i t einer E r k e n n t n i s , um die Freiheit d e s M e n s c h e n und d a s Recht d e r Mächtigen, d e r Aufrechterhaltung der O r d n u n g w e g e n ihr G r e n z e n z u s e t z e n . Hier k ü n d i g t e sich e i n e berechtigte Hoffnung in d a s künftige S c h a f f e n d e s A u t o r s an. — E i n V e r s u c h , im R a h m e n einer M i l i e u - S t u d i e aus d e m Theaterbereich das Spannungsfeld von „ S i e " und „ E r " in „ z e i t g e m ä ß e r " Art a u s z u l o t e n , w a r Dietrich S c h l e d e r e r s Einakter. A u c h d i e s e r V e r s u c h ist letzten E n d e s auf der S t r e c k e g e b l i e b e n und ließ, auch w e n n d e m A u t o r die V e r trautheit mit d e n G e s e t z e n der B ü h n e nicht a b z u s p r e c h e n ist, z u viel an d e m offen, w a s sich d a s P u b l i k u m von e i n e m B ü h n e n w e r k über Zugeständnissen über S e x und S c h n o d d r i g k e i t hinaus w o h l mit Recht erwarten darf. Ferdinand Raimund: Der Barometermacher auf der Zauberinsel (Großes H a u s , 6. Februar). R a i m u n d s Z a u b e r p o s s e mit G e s a n g und T a n z ist e i n e s der frühen Werke des Meisters, unbeschwert und o h n e b e s o n d e r e A n s p r ü che, a b e r d o c h s c h o n g e t r a g e n v o m feinen H u m o r , der aus d e r T r a u m w e l t d e r Z a u b e r p o s s e Brücken in die harte Wirklichkeit des menschlichen L e b e n s


z u s c h l a g e n v e r m a g . Die Innsbrucker Inszenierung (Karl Goritschan) hat die P o s s e in g e f ä l l i g e m R a h m e n und aufgelockert durch r e i z e n d e Einfälle (die von K i n d e r n gestellte Z a u b e r a r m e e ) als Z a u b e r m ä r c h e n mit aller Realistik und als Raimundstück mit a l l e m L i e b r e i z seines hintergründigen Humors geboten. Herbert R h o m offenbarte sich in d e r Titelrolle auch als R a i m u n d - S p i e l e r (und -Sänger) von hohen Qualitäten, Leistungen überragenden Niveaus boten weiters Sonja Höfer, Brigitte S c h m u c k und Greti Fröhlich. In d e n ü b rigen R o l l e n : R u d o l f Tlusty, Ingrid Heitm a n n , Walther S k o t t o n , Ernst A u e r , Walter S t r a s s e r , K a r l T r a u n e r , H e r m a n n Mair, M a n u e l a O s w a l d , A l f r e d S c h l e p p nik, Karl T r a u n e r , V o l k e r K r y s t o p h , H e i d e Birkner, C h r i s t i a n G h e r a , H e i d e marie S t r a s s e r , E l i s a b e t h Hallenstein und A m a n d a T s c h u r t s c h e n t h a l e r . C h o reographie: Alexander Meissner, Bühne und K o s t ü m e : Peter Mühler. Eugene O'Neill: Eines langen Tages Reise in die Nacht ( K a m m e r s p i e l e , 26. Februar). Das S c h i c k s a l s d r a m a des a m e rikanischen A u t o r s , d a s in b e k l e m m e n der W e i s e die A b g r ü n d e m e n s c h l i c h e n D a s e i n s und z w i s c h e n m e n s c h l i c h e r B e z o g e n h e i t durchleuchtet, gibt in der N u a n c i e r u n g und l e b e n s n a h e n C h a r a k t e risierung, mit der es d i e süchtig g e w o r d e n e , im Mittelpunkt d e s D r a m a s s t e h e n d e Mutter zeichnet, einer b e g a b ten S c h a u s p i e l e r i n reichlich Möglichkeit, ein u m f a s s e n d e s Z e u g n i s ihres K ö n n e n s zu bieten. D i e s e Möglichkeit w a r bei der Innsbrucker A u f f ü h r u n g der seit n u n m e h r 30 S p i e l z e i t e n an u n s e r e m H a u s w i r k e n d e n Edith B o e w e r z u g e dacht, die sie mit e i n e r weiteren S p i t z e n l e i s t u n g ihres reichhaltigen R e p e r toirs w a h r z u n e h m e n wußte. B e s o n d e r s vermerkt s e i , daß ihr d u r c h a u s Partner von Format g e g e n ü b e r s t a n d e n (Karl S i bold a . G . , W e r n e r R u z i c k a , Herbert R h o m und H e i d e Birkner) und. sich die n i v e a u vollen E i n z e l l e i s t u n g e n in d e r R e g i e

S i e g f r i e d Süssenguths auch zu einer eindringlichen G e s c h l o s s e n h e i t im E n s e m b l e v e r b a n d e n . A l l e s in a l l e m ein großartiger, w e n n a u c h in s e i n e r Düsterkeit b e k l e m m e n d e r und an das P u b l i kum einige A n f o r d e r u n g e n stellender A b e n d . B ü h n e : H a n s Stock, K o s t ü m e : Hertha S c h u l e r und E r w i n Oberthaler. Benjamin Britten: Wir machen eine Oper ( K a m m e r s p i e l e , 14. März). Im R a h m e n der Theaterwerkstatt wurde dem Innsbrucker T h e a t e r p u b l i k u m die G e l e g e n h e i t z u r B e g e g n u n g mit d i e s e m l i e b e n s w e r t e n Frühwerk B e n j a m i n Brittens g e b o r e n . Ein Werk, d a s als E x p e rimentier-Theater e i g e n e r Art b e z e i c h net w e r d e n k a n n und das P u b l i k u m ins E x p e r i m e n t miteinbezieht, i n d e m es als C h o r für die g e m e i n s a m zu gestaltende O p e r in A n s p r u c h g e n o m m e n wird. A u c h hier zeigte d a s Innsbrucker P u b likum leider s c h o n bei d e r zweiten Auff ü h r u n g , die überaus s c h w a c h besucht war, daß es sich nicht durch E x p e r i mentierfreudigkeit auszeichnet. Wobei zur E h r e der w e n i g e n A n w e s e n d e n gesagt w e r d e n muß, daß d i e s e sich mit F r e u d e und H i n g a b e d e m E x p e r i m e n t unterzogen h a b e n . W a s s o l c h e r Art unter d e r c h a r m a n t - b e s c h e i d e n e n Ins z e n i e r u n g und m u s i k a l i s c h e n Leitung Karl Horst W i c h m a n n s , d e r B ü h n e und P u b l i k u m betreute, z u s t a n d e k a m , war eine ergötzliche m u s i k a l i s c h e U n t e r h a l tung, d e r e n g e m e i n s a m e B a s i s die gefällige und ins O h r g e h e n d e M u s i k des e n g l i s c h e n K o m p o n i s t e n war. W e n n am E n d e d e s A b e n d s nicht nur d a s P u b l i kum die Darsteller mit A p p l a u s b e d a c h te, s o n d e r n Beifall auch von der Bühne an d a s P u b l i k u m g i n g , g e b ü h r t die P r i o rität d o c h den S o l i s t e n : A n ihrer S p i t z e R o m a n a W i c h m a n n , Ina H a i d i n g e r , N a n dor T o m o r y , H i l d e g a r d E s t e r m a n n und Hans Sojer. In den w e i t e r e n R o l l e n : Thomas Havasi, Elisabeth Havasi, Barbara P i e t s c h n i g g , G e r n o t C a n d o l i n i , S a bine W o l a k und M a n f r e d Glätzle. Bühn e : K a r l Weingärtner, K o s t ü m e : Herta S c h u l e r und E r w i n O b e r t h a l e r .

Ferdinandeum:

Februar - März: F R I E D R I C H H E L L (1869 - 1957). Friedrich Hell w u r d e 1869 in U d e r n s im Zillertal g e b o r e n . N a c h d e m B e s u c h d e s F r a n z i s k a n e r g y m n a s i u m s in S o l b a d Hall, der S t a a t s g e w e r b e s c h u l e in Innsbruck und d e r G e w e r b e s c h u l e R o s e n t h a l in München ging er in d e n J a h r e n 1886 bis 1890 an die A k a d e m i e d e r b i l d e n d e n Künste in München, wo er bei d e n P r o f e s s o r e n Dietz und Herterich lernte. Zeit s e i n e s L e b e n s blieb Hell s e i n e r Zillertaler Heimat aufs e n g s t e v e r b u n d e n , w a s sich auch in s e i n e n W e r k e n w i d e r s p i e g e l t . D e r Künstler, h a u p t b e ruflich als G e m e i n d e s e k r e t ä r in U d e r n s tätig, hatte auf A u s s t e l l u n g e n in W i e n , München und Innsbruck große Erfolge. 1949 w u r d e ihm v o m Unterrichtsmini-

Galerie im Taxispalais: Februar: S I T U A T I O N C O N C E P T S . Die G a l e r i e im T a x i s p a l a i s hat seit jesie d e m

interessierten

Tiroler Kunstpavillon, Rennweg 8 a: 12. Februar bis 7. März: G E R A L D NITSCHE, Malerei - Graphik Der 1941 in W i e n g e b o r e n e Künstler erhielt durch Wilfried K i r s c h l u n d J o s e f O p p e r e r erste A n r e g u n g e n z u r M a l e r e i . N e b e n s e i n e n S t u d i e n an d e r A k a d e m i e in W i e n , die er 1967 mit L e h r a m t s p r ü fung und D i p l o m abschloß, v e r b r a c h t e N i t s c h e in d e n J a h r e n 1963/64 e i n e n S t u d i e n a u f e n t h a l t an d e r Königlichen A k a d e m i e in D e n H a a g . D e r Künstler ist L e h r e r a m G y m n a s i u m in L a n d e c k . Die A u s s t e l l u n g zeigt 25 Ö l b i l d e r u n d 12 R a d i e r u n g e n . 12. März bis 4. April: H E I N Z K L I M A , Malerei - Graphik; H E R B E R T B A R T H E L , Skulpturen. Zentrum 107, Innstraße:

4. bis 18. März: E R N E S T Ölbilder, M i s c h t e c h n i k .

sterium d e r P r o f e s s o r e n t i t e l v e r l i e h e n . 1957 starb der Künstler in U d e r n s . Erstmals w u r d e in d i e s e r A u s s t e l l u n g versucht, eine Dissertation (Almut W e i l e r : Friedrich Hell, Innsbruck, phil. Diss. 1969) als A u s s t e l l u n g s g r u n d l a g e zu verw e n d e n . A n H a n d v o n 61 Ö l g e m ä l d e n wird d a s O e u v r e d e s M e i s t e r s u m r i s s e n . Es handelt s i c h v o r w i e g e n d um B l u menstilleben und L a n d s c h a f t s b i l d e r , von d e n e n kaum e i n e s eindeutig datiert w e r d e n k a n n , d a H e l l J a h r e hindurch immer w i e d e r an d e n g l e i c h e n Bildern gearbeitet hatte. D a d u r c h entwickelte er einen e i g e n a r t i g e n , persönlichen Stil.

her d a s u n b e s t r e i t b a r e

Ab 16. März: M A X V O N E S T E R L E E R I C H L E C H L E I T N E R - Bilder, Zeichnungen.

11. bis 24. Februar: M A N F R E D A D O L F , B i l d e r in M i s c h t e c h n i k .

Ausstellungen Tiroler Landesmuseum

nicht nur b e d e u t e n d e h e i m i s c h e Künstler vorstellt, s o n d e r n darüberhinaus auch die v e r s c h i e d e n s t e n R i c h t u n g e n der n e u e s t e n Kunst i m m e r w i e d e r zu Wort k o m m e n läßt. D u r c h d i e A u f g e schlossenheit unserer Kulturbehörden und in Z u s a m m e n a r b e i t mit S a c h v e r ständigen auf d e m G e b i e t d e r m o d e r nen Kunst w e r d e n A u s s t e l l u n g e n ermöglicht, durch w e l c h e d e r B e s u c h e r mit v e r s c h i e d e n e n n e u e n Stilrichtungen und ihren Vertretern b e k a n n t g e m a c h t und konfrontiert w i r d . M a g a u c h v i e l e s von d e m G e z e i g t e n nicht m e h r den herkömmlichen Vorstellungen von Kunst e n t s p r e c h e n und oft auf s c h a r f e A b l e h nung stoßen, s o h a n d e l t e s s i c h d o c h um P h ä n o m e n e , die existent s i n d . Die A u s s t e l l u n g im T a x i s p a l a i s w a r e b e n falls e i n e r d i e s e r m o d e r n e n K u n s t r i c h tungen gewidmet, der sogenannten C o n c e p t i o n - A r t . E s w u r d e n 46 O b j e k t e von Künstlern aus verschiedenen Staaten gezeigt.

Verdienst,

daß

Kunstpublikum

MARTINEK:

Kunsthistorisches Institut der Universität: Februar - März: F R E D HOCHSCHWARZER Tiroler Handelskammer: Architekturgebäude der Technischen Fakultät, Kranebitter Allee 140: W a n d e r a u s s t e l l u n g anläßlich d e s 100. Geburtsjahres der Architekten A D O L F L O O S und J O S E F H O F F M A N N . Galerie für zeitgenössische Kunst, Sparkassendurchgang 2: 19. März bis 10. April: W I L H E L M T H Ö N Y (1888 1949), Z e i c h n u n g e n , Aquarelle Galerie-Café am Dom, Pfarrgasse 3: GUSTAV

STIMPFL

21


Notizen aus dem Stadtgeschehen 27. Jänner: 36 D i r e k t o r e n der Innsbrukker V o l k s - , H a u p t - und S o n d e r s c h u l e n b e s i c h t i g e n auf E i n l a d u n g d e s Stadts c h u l a m t e s e i n i g e d e r neuesten B a u ten bzw. B a u v o r h a b e n d e r Stadt, Bürg e r m e i s t e r Dr. L u g g e r begrüßt und begleitet im B e i s e i n v o n Stadtrat Dir. H a i d l , B e z i r k s s c h u l i n s p e k t o r Dir. S t e i n lechner, S e n a t s r a t Dr. Rettmeyer s o w i e leitenden B e a m t e n d i e Gäste, die nach der Kongreßhausbaustelle den Zentralhof in d e r R e i c h e n a u und die neue T e c h n i s c h e Fakultät b e s u c h e n . 1. Februar: A n 13 Tiroler, die im J a h r e 1920 als A b w e h r k ä m p f e r in Kärnten wirkten, überreicht B ü r g e r m e i s t e r Dr. L u g g e r d i e ihnen v o n d e r Kärntner Landesleitung des österreichischen K a m e r a d s c h a f t s b u n d e s anläßlich des 50. J a h r e s t a g e s der Kärntner V o l k s a b stimmung verliehenen Auszeichnungen und w ü r d i g t ihren E i n s a t z , d e n s i e im D i e n s t e d e s V a t e r l a n d e s geleistet h a b e n . G l e i c h z e i t i g erhalten 12 heute in Tirol lebende Kärntner Abwehrkämpfer A u s z e i c h n u n g e n , die ihnen die L a n d e s leitung T i r o l d e s ö s t e r r e i c h i s c h e n K a m e r a d s c h a f t s b u n d e s v e r l i e h e n hat. D e r Landesobmann des Kameradschaftsb u n d e s T i r o l , Stadtrat Dir. H a i d l , weist in s e i n e n B e g r ü ß u n g s w o r t e n auch auf d i e in u n s e r e r S t a d t b e s o n d e r s g e pflegte k a m e r a d s c h a f t l i c h e V e r b u n d e n heit der Kärntner und T i r o l e r hin. 2. Februar: E i n e k a n a d i s c h e E x p e r t e n gruppe, die sich aus J o u r n a l i s t e n , R e i s e b ü r o d i r e k t o r e n und S k i k l u b p r ä s i d e n t e n z u s a m m e n s e t z t , informiert sich über die v e r s c h i e d e n e n Möglichkeiten Innsbrucks a l s W i n t e r s p o r t - und K u l turstadt. D a K o n t a k t g e s p r ä c h e d i e s e r Art auch im V o r j a h r ein breites E c h o in d e r k a n a d i s c h e n P r e s s e gefunden h a b e n u n d e i n e n b e d e u t e n d e n Gästez u w a c h s für die Innsbrucker Winters a i s o n b r a c h t e n , ist man an einer Fortf ü h r u n g d i e s e r Informationsreisen nach Innsbruck, für die sich die A i r C a n a d a in b e s o n d e r e r W e i s e eingesetzt hat, s e h r interessiert. 3. Februar: N a c h ausführlicher E r ö r t e rung beschließt d e r S t a d t s e n a t in s e i n e r S i t z u n g die F o r t f ü h r u n g der K a n a l i sation in d e n O r t s t e i l e n Ig Is und V i l i . D i e s gilt s o w o h l für d e n V e r b i n d u n g s s t r a n g z w i s c h e n V i l i und Igls als auch für d e n K a n a l Igls-Ost; für letzteren ist v o m S t a d t b a u a m t ein Projekt a u s z u a r b e i t e n . W e i t e r s erteilt der Stadtsenat d e m B a u a m t d e n A u f t r a g , eine K o s t e n b e r e c h n u n g über die A u f s c h o t t e r u n g und A s p h a l t i e r u n g d e s als O m n i b u s parkplatz vorgesehenen nördlichen T e i l e s d e s M e s s e - F r e i g e l ä n d e s z u ers t e l l e n . Der S t a d t s e n a t nimmt darüberh i n a u s d e n Beschluß d e s großen T h e a t e r a u s s c h u s s e s zur K e n n t n i s , w o n a c h d a s t e c h n i s c h e P e r s o n a l d e s Tiroler Landestheaters aufgestockt werden s o l l , um bei e i n e m 7 - T a g e - S p i e l b e t r i e b

22

d e n B e d i e n s t e t e n die gewähren zu können.

5-Tage-Woche

5. Februar: Die S t a d t g e m e i n d e gibt für die M i t g l i e d e r d e s S p i r i t u a l - C h o r e s der Universität F r e i b u r g , der unter Leitung v o n Prof. C a r l J o h n s o n in Z u s a m m e n arbeit mit d e m Kulturreferat der ö s t e r r e i c h i s c h e n Hochschülerschaft im K o n s e r v a t o r i u m konzertiert, einen E m p f a n g . In A n w e s e n h e i t v o n G e m e i n d e r a t Brix, M a g i s t r a t s d i r e k t o r O S R Dr. Herbert und S e n a t s r a t Dr. Rettmeyer spricht Stadtrat Dir. H a i d l Worte d e r Begrüßung für d e n F r e i b u r g e r C h o r und weist auf die intensiven B e z i e h u n g e n z w i s c h e n d e n Partnerstädten Innsbruck und F r e i b u r g , die nicht zuletzt auch darin z u m A u s druck k o m m e n , daß a m g l e i c h e n A b e n d für d e n d a s Konzert d e s F r e i b u r g e r C h o r e s in Innsbruck a n g e s e t z t ist, der M u s i k d i r e k t o r u n s e r e r Stadt ein K o n zert d e s S y m p h o n i e o r c h e s t e r s in F r e i burg dirigiert. 10. Februar: Das städtische K o n s e r v a torium weist auf s e i n e B e m ü h u n g e n in der N a c h w u c h s f ö r d e r u n g hin, die in einer R e i h e v o n K o n z e r t e n , die von S t u dierenden oder Absolventen des Konservatoriums gegeben werden, besond e r s z u r G e l t u n g k o m m e n . S o tritt der junge Nachwuchscellist Edgar Gredler z u s a m m e n mit d e m südamerikanischen P i a n i s t e n H o m e r o F r a n c e s c h mit e i n e m v i e l b e a c h t e t e n K o n z e r t a b e n d an die Öffentlichkeit. Im R a h m e n d e r v o m Österreichischen Kulturzentrum im Österreich-Haus in W i e n stattfindenden „ P r e m i e r e d e r J u g e n d " bestreiten R a i m u n d J a h n , Walter G m e i n e r , J o s e f H a u s b e r g e r und A n t o n Voigt ein a n spruchvolles musikalisches Programm. Der 18jährige Innsbrucker Flötist R u dolf H u b e r , der für die Fortsetzung seiner musikalischen Laufbahn A n g e bote bei d e n Münchner P h i l h a r m o n i k e r n und d e n W i e n e r S y m p h o n i k e r n hat, e n t s c h e i d e t sich für W i e n und wird ab H e r b s t als 2. Flötist tätig s e i n . D e r L e h rer a m K o n s e r v a t o r i u m der Stadt Innsbruck, P e t e r Suitner, erhält für s e i n e 5-sätzige Holzbläser-Komposition „ H o m m a g e à Friedrich K u h l a u " beim Kuhlau-Wettbewerb in U e l z e n einen zweiten Preis. 11. Februar: Im R a h m e n einer P r e s s e v o r f ü h r u n g wird der im A u s l a n d mehrfach p r e i s g e k r ö n t e Österreich-Werbefilm „Austria Montage of Pleas u r e " d e s in W i e n l e b e n d e n Innsbrukk e r s L e o p o l d C . P o h o r e l y vorgestellt, d e r im Auftrag d e r ö s t e r r e i c h i s c h e n Fremdenverkehrswerbung vornehmlich für d e n E i n s a t z in den V e r e i n i g t e n Staaten hergestellt w u r d e . Der 2 3 - M i nuten-Streifen, der auf g e s p r o c h e n e s Wort verzichtet und nur m u s i k a l i s c h untermalt w i r d , zeigt bei g e k o n n t e r K a meraführung und äußerst knappem Schnitt ein F e u e r w e r k an landschaftlic h e n und kulturellen Schönheiten quer

durch d a s B u n d e s g e b i e t . Der S c h w e r punkt d e s F i l m e s liegt jedoch auf F r e i z e i t g e s t a l t u n g und S p o r t und d a b e i b e s o n d e r s auf d e m S c h i f a h r e n . 11. Februar: A u s Anlaß d e s V a l e n t i n tages wird in d e r H a n d e l s k a m m e r d i e v o n der Innung d e r Gärtner und B l u m e n b i n d e r und d e m E r w e r b s g a r t e n b a u v e r b a n d veranstaltete B l u m e n a u s s t e l lung eröffnet. 16 F i r m e n beteiligen sich mit viel G e s c h m a c k und P h a n t a s i e an d i e s e m W e t t b e w e r b , der gleichermaßen für A u g e und N a s e einen Hochgenuß darstellt und durch die A n w e s e n h e i t d e s ständig o r d i n i e r e n d e n „ B l u m e n d o k t o r s " auch eine informative Note e r hält. Nicht zuletzt d e s h a l b gehört d i e s e r viertägige Vorschuß auf d e n F r ü h ling z u d e n , wie der Leiter d e s Wirtschaftsförderungsinstitutes, Dr. C. Wolf, feststellt, a m stärksten besuchten A u s stellung der H a n d e l s k a m m e r . 17. Februar: Die städtische T u b e r k u losen-Fürsorgestelle im G e s u n d h e i t s amt nimmt eine h o c h m o d e r n e S c h i r m bildeinrichtung zur R ö n t g e n - R e i h e n u n t e r s u c h u n g in Betrieb. Durch d i e s e n e u e A p p a r a t u r , die d e n höchsten A n f o r d e rungen d e s S t r a h l e n s c h u t z e s entspricht und d e n z u U n t e r s u c h e n d e n trotz h o her Qualtität d e r Röntgenaufnahmen einer e r h e b l i c h g e r i n g e r e n S t r a h l e n b e lastung aussetzt, soll die „ G e s u n d e n U n t e r s u c h u n g " noch rascher und in noch g r ö ß e r e m Ausmaße erfolgen k ö n n e n . A n g e s i c h t s d e r T a t s a c h e , daß im J a h r e 1970 immerhin noch 187 a n s t e k k e n d e Krankheitsfälle verzeichnet wurd e n , w o b e i die „ D u n k e l z i f f e r " , das heißt d i e A n z a h l u n b e k a n n t e r Fälle, n a türlich nicht berücksichtigt ist, k o m m t der Neuerwerbung des Gesundheitsamtes b e s o n d e r e B e d e u t u n g z u . 17. Februar: U m d a s k a n a d i s c h e F e r n s e h p u b l i k u m in einer S e n d e r e i h e über die Kultur- und Wintersportstadt Innsbruck informieren zu k ö n n e n , verbringt der bekannte kanadische Fernsehreporter C o l i n Murray einige T a g e in Innsbruck. Der auch für Zeitschriften tätige J o u r n a l i s t zeigt sich b e s o n d e r s v o m S c h i b u s und d e n damit e r s c h l o s s e n e n großen Möglichkeiten s o w i e v o n d e n kulturellen D a r b i e t u n g e n in d e r L a n d e s h a u p t s t a d t begeistert. 17. Februar: Anläßlich d e s 80jährigen B e s t e h e n s d e s Innsbrucker K n e i p p v e r eins wird d e r ö s t e r r e i c h i s c h e K n e i p p bund s e i n e J a h r e s d e l e g i e r t e n t a g u n g im M a i in Innsbruck a b h a l t e n . Die zur T h e m e n s t e l l u n g und B e s p r e c h u n g d e s P r o g r a m m e s in der L a n d e s h a u p t s t a d t w e i l e n d e n Vertreter der K n e i p p b e w e g u n g w e r d e n in Vertretung d e s Bürgermeisters v o n Stadrat Dir. Haidl begrüßt und d e s Interesses der S t a d t g e m e i n d e für ihre B e m ü h u n g e n im Dienste d e r G e s u n d h e i t und G e s u n d e r h a l t u n g versichert.


25. Februar: Der S t a d t s e n a t befaßt sich in s e i n e r S i t z u n g unter a n d e r e m auch ausführlich mit d e m g e p l a n t e n B a u eines F e r n h e i z w e r k e s in Innsbruck. D a bei wird der Beschluß gefaßt, daß der Stadtmagistrat d a s A n s u c h e n zur Errichtung und z u m B e t r i e b e i n e s F e r n h e i z w e r k e s im B e r e i c h d e r S t a d t g e meinde bezüglich d e r F r a g e d e r Luftv e r s c h m u t z u n g und d e r U m w e l t h y g i e n e einer b e s o n d e r s e i n g e h e n d e n Prüfung durch F a c h e x p e r t e n zu unterziehen habe. Die S t a d t g e m e i n d e wird e n t s p r e chend ihrer Z u s t ä n d i g k e i t beim B a u von F e r n h e i z a n l a g e n j e n e n E n e r g i e q u e l l e n d e n V o r z u g g e b e n , d e r e n Nutz u n g die g e r i n g s t e V e r u n r e i n i g u n g o d e r Gefährdung d e r U m w e l t erwarten läßt. 25. Februar: Anläßlich einer S o n d e r schau in d e r T i r o l e r H a n d e l s k a m m e r wird der B e s u c h e r unter d e r D e v i s e : „Diese Kiste muß nach T o k i o " mit d e n Aufgaben des Spediteurs — des Managers d e s W e l t v e r k e h r s — vertraut g e macht. Die A u s s t e l l u n g , die v o m Wirtschaftsförderungsinstitut und d e r T i r o ler F a c h g r u p p e der S p e d i t e u r e v e r a n staltet und v o m A t e l i e r C l a s s i c g e s t a l tet wurde, v e r a n s c h a u l i c h t mit Hilfe v o n Schiffs- und F l u g z e u g m o d e l l e n , M i n i a tur-Hafenanlagen, Transportbehältern und S c h a u t a f e l n die v e r s c h i e d e n e n Möglichkeiten d e s F r a c h t v e r k e h r s rund um die Welt. Die A u s s t e l l u n g , die noch zusätzliche Informationen durch F a c h leute und F i l m v o r f ü h r u n g e n bietet, w i r d anschließend als W a n d e r a u s s t e l l u n g in den B u n d e s l ä n d e r n gezeigt w e r d e n . 25. Februar: Die A r b e i t s g e m e i n s c h a f t für öffentliche Fürsorge und J u g e n d wohlfahrtspflege in Österreich, die ihre V o l l v e r s a m m l u n g in Innsbruck abhält, hat sich als S c h w e r p u n k t d e r d i e s j ä h rigen T a g u n g d e n G e d a n k e n a u s t a u s c h über die d i e s e s J a h r in Kraft tretende N e u o r d n u n g der R e c h t s s t e l l u n g d e s u n ehelichen K i n d e s gesetzt. A m t s f ü h r e n der Gemeinderat S e p p Hardinger begrüßt in Vertretung d e s B ü r g e r m e i s t e r s die Gäste, die sich aus Vertretern d e r L a n d e s j u g e n d ä m t e r aller B u n d e s l ä n d e r und der W o h l f a h r t s b e h ö r d e n d e r L a n deshauptstädte z u s a m m e n s e t z e n . 1. März: Der seit J a h r e n am Innsbrukker K o n s e r v a t o r i u m tätige m u s i k a l i s c h e Leiter der L i e d - und O p e r n k l a s s e , Prof. Rudolf Graf, tritt in d e n R u h e s t a n d . A l s sein N a c h f o l g e r konnte W o l f g a n g S c h u bert aus M ü n c h e n g e w o n n e n w e r d e n . 10. März: Der S t a d t s e n a t unter B ü r g e r meister Dr. L u g g e r beschließt, sich ents c h i e d e n für die Errichtung d e r Päd a g o g i s c h e n A k a d e m i e auf d e m L o r e n z i - A c k e r westlich d e s S t u b a i t a l b a h n h o fes e i n z u s e t z e n . Im Z u s a m m e n h a n g mit bevorstehenden Besprechungen der T i roler L a n d e s r e g i e r u n g mit Vertretern der B u n d e s m i n i s t e r i e n für Unterricht, für B a u t e n und für L a n d e s v e r t e i d i g u n g s i n d E r w ä g u n g e n aufgetaucht, die Päd a g o g i s c h e A k a d e m i e auf d e m S p o r t g e l ä n d e der F e n n e r k a s e r n e z u e r s t e l len. D e r S t a d t s e n a t weist darauf hin, daß der B u n d die für d e n B a u der A k a -

d e m i e erforderlichen G r ü n d e westlich d e s S t u b a i t a l b a h n h o f e s bereits mit erheblichem Kostenaufwand erworben sowie für die E r s t e l l u n g d e r A k a d e m i e bereits einen Architektenwettbewerb durchgeführt hat. W e i t e r s wird festgestellt, daß die Errichtung d e r P ä d a g o g i schen A k a d e m i e auf d e m S p o r t g e l ä n d e der F e n n e r k a s e r n e nur bei e n t s p r e chender Änderung des Bebauungsp l a n e s möglich wäre. Die im Stadtsenat vertretenen F r a k t i o n e n s i n d sich darüber einig, daß e i n e s o l c h e nicht in B e tracht käme. 10. März: W e g e n d e r A u s w i r k u n g e n , die eine M ü l l v e r b r e n n u n g s a n l a g e auf die Umwelt haben müßte und a n g e s i c h t s der h o h e n K o s t e n s o w i e d e r damit verb u n d e n e n E r h ö h u n g der M ü l l g e b ü h r e n , w e l c h e die Errichtung e i n e s s o l c h e n W e r k e s zur F o l g e h a b e n w ü r d e , schlägt

d a s für d i e s e F r a g e n z u s t ä n d i g e U n terkomitee d e m S t a d t s e n a t d a s V e r f a h ren d e r g e o r d n e t e n M ü l l d e p o n i e vor. D e m A n t r a g wird e n t s p r o c h e n und d e m z u s t ä n d i g e n A m t d e r A u f t r a g erteilt, Vorschläge für die O r t s w a h l der D e p o nie a u s z u a r b e i t e n . 12. März: E i n e G r u p p e j a p a n i s c h e r R e d a k t e u r e und B i l d r e p o r t e r , d i e für die f ü h r e n d e Z e i t u n g S a p p o r o s berichten, b e s u c h e n auf ihrer Fahrt zu d e n e u r o päischen A u s t r a g u n g s o r t e n d e r O l y m p i schen S p i e l e Innsbruck, um sich hier mit den O l y m p i a b a u t e n vertraut z u m a c h e n . B ü r g e r m e i s t e r Dr. L u g g e r e m p fängt die Gäste, die sich auch für Innsbrucks- O l y m p i a - E r f a h r u n g e n i n t e r e s s i e ren, und weist auf die s c h o n b e s t e h e n d e n l a n g j ä h r i g e n K o n t a k t e zu d e m j a p a n i s c h e n O l y m p i s c h e n K o m i t e e hin. Th.

Innsbruck vor hundert Jahren 1. April: Der V i n z e n t i u s - V e r e i n kündigt für P a l m s o n n t a g im k. k. R e d o u t e n s a a l ein W o h l t ä t i g k e i t s k o n z e r t a n , d a s sich durch ein e r l e s e n e s P r o g r a m m mit Werken von Gluck, Händel und B e e t h o v e n auszeichnet. D e r Erlös fließt d e r Kostanstalt z u , in der durchschnittlich 100 arme S t u d i e r e n d e v e r k ö s t i g t w e r d e n . 1. April: Der B o t e bringt f o l g e n d e Notiz: „Ein ernstes Wort an die R a u c h e r ! Es kommt nicht selten vor, daß d e r G e brauch schlechter C i g a r e t t e n - P a p i e r e eine Übelkeit im M u n d e zurückläßt, welche der G e s u n d h e i t in h o h e m G r a de nachtheilig ist. D i e s e m Übel ist nun gründlich a b g e h o l f e n , d a m a n jetzt türkischen T a b a k o h n e P a p i e r auf d i e a n g e n e h m s t e W e i s e rauchen k a n n . 1 G l a s spitze, in w e l c h e d e r T a b a k h i n e i n g e stopft wird, ersetzt d a s P a p i e r und vermindert die A r b e i t zur A n f e r t i g u n g der Cigarette und kostet blos kr. 25." 3. April: E s j ä h r t s i c h z u m 10. M a l e , daß die Künstler G e o r g M a d e r , J o s e f V o n stadl und Albert N e u h a u s e r bei ihrer Z u s a m m e n k u n f t in S t e r z i n g die G r ü n d u n g einer G l a s m a l e r e i a n s t a l t in Innsbruck b e s c h l o s s e n h a b e n . U m e i n e V o r stellung vom A u f s c h w u n g , d e n d i e s e s U n t e r n e h m e n erlebte, z u g e b e n , wird angeführt, w e l c h e G l a s f e n s t e r dort z u sehen sind: 3 Glasfenster für Prag, 2 für O d e n b u r g , 5 f ü r P a d u a , 5 für N e u hofen bei Linz, 2 für W a t e r l o o in A m e rika und c a . ein D u t z e n d für Orte im Tiroler R a u m . 13. April: Für d a s große V o l k s f e s t auf d e m „ P r ü g e l b a u " ( = G e l ä n d e am heutig e n Innrain), d a s S e i n e Majestät mit einem B e s u c h b e e h r e n w i r d , w e r d e n im M a g i s t r a t s g e b ä u d e z u e b e n e r E r d e links Platzkarten z u m P r e i s e v o n 1 G u l d e n und von 50 bzw. 20 K r e u z e r n a u s g e g e b e n . K i n d e r unter 10 J a h r e n z a h len nur die Hälfte. D e n B e s u c h e r n , die auf Tribünen dreierlei R a n g e s P l a t z find e n w e r d e n , winkt ein reiches F e s t p r o g r a m m . D i e s e s sieht unter a n d e r e m vor:

P r e i s k l e t t e r n auf e i n e m g e w ö h n l i c h e n und e i n e m e i n g e s e i f t e n B a u m , S a c k hüpfen, H o s e n l a u f e n , M i l c h e s s e n , S t e i n stoßen, Kannengießen, Kraftmessen, K e r z e n s c h n a p p e n , S c h a f f e l z i e h e n und Madelstechen. Zwei Bewerbe sind „ n u r für F r a u e n z i m m e r " a u s g e s c h r i e b e n ; u. z. d a s E i e r l a u f e n , ein Wettlauf mit e i n e m auf e i n e m K o c h l ö f f e l l i e g e n den Ei und d a s S c h a f f e l t r a g e n , bei d e m ein bis z u m R a n d gefülltes Schaff o h n e T r a g r i n g auf d e m K o p f g e t r a g e n w e r den muß. 14. April: Die k. k. private S ü d b a h n G e s e l l s c h a f t g e w ä h r t v o m 15. bis 24. A p r i l — an d i e s e n T a g e n findet in Innsbruck anläßlich d e r A n w e s e n h e i t d e s K a i s e r s ein F e s t - und Freischießen statt - v o n allen S t a t i o n e n der T i r o l e r L i n i e ermäßigte Tourund Retour-Karten nach Innsbruck. 14. April: Für den Fall d e s S c h w ä r m e n s der Maikäfer v e r f ü g t d e r S t a d t m a g i s t r a t Innsbruck f o l g e n d e s : J e d e r B e s i t z e r eines G r u n d s t ü c k e s ist zur A b l i e f e r u n g e i n e r d e r Größe s e i n e s G r u n d s t ü c k e s entsprechenden M e n g e von Maikäfern verpflichtet. J e 200 Q u a d r a t k l a f t e r A k ker- und W i e s e n g r u n d ( = 720 m ) b z w . je 100 Quadratklafter Gartengrund ( = 360 m ) verpflichten zur A b l i e f e r u n g von e i n e m Maßl Maikäfer in l e b e n d e m o d e r totem Z u s t a n d . Für ein Maßl M a i käfer wird ein A b l ö s u n g s p r e i s v o n 10 N e u k r e u z e r n a u s b e z a h l t , bei N i c h t a b lieferung droht e i n e S t r a f e v o n z w e i Gulden. 24. April: D e r Innsbrucker Stadtarzt Dr. G l a t z ruft z u e i n e r Impfung auf, w e l c h e er in s e i n e r W o h n u n g in d e r N e u s t a d t Nr. 240 d u r c h f ü h r e n w i r d , u. z . — soweit der Vorrat reicht — „ m i t f r i s c h e m echten Kuhpockenstoffe". 29. April: In d e r A u l a u n s e r e r U n i v e r sität fand die P r o m o t i o n s u b a u s p i c i i s l m p e r a t o r i s d e s juristischen K a n d i d a t e n K a r l v o n G r a b m a y r statt, bei w e l c h e r d e m j u n g e n D o k t o r ein Brillantring mit dem N a m e n s z u g des Kaisers überreicht wurde. 2

2

23


Der Arzler Kalvarienberg S t a d t k u n d l i c h e r Beitrag von M a n f r e d W o d i t s c h k a .

Die G e s c h i c h t e d e s f r e u n d l i c h e n K i r c h l e i n s auf d e m steilen Hügel bei A r z l , d a s in d e r ö s t e r l i c h e n Zeit f r ü h e r e r J a h r e d a s Z i e l von S c h a r e n A n d ä c h t i g e r o d e r auch nach e i n e m A u s f l u g L ü s t e r n e r a u s d e r Stadt war, b e g a n n , w i e uns e i n e Inschrift im G e w ö l b e d e r K a p e l l e zu erzählen weiß, um d a s J a h r 1664. A l l e S p u r e n , Näheres über d e n U r s p r u n g und die E r b a u u n g z u e r f a h r e n , v e r l a u f e n s i c h im D u n k e l d e r V e r g a n g e n h e i t . Die erste u r k u n d l i c h e A u f z e i c h n u n g v o m B e s t e h e n d i e s e s G o t t e s h a u s e s findet s i c h im H a l l e r V e r f a c h b u c h a u s d e m J a h r e 1685, wo v o n e i n e r Meßstiftung auf d e m B e r g C a l v a r i a bei A r z l z u l e s e n ist. D i e e r s t e Hälfte d e s 18. J h d . brachte infolge reichlich e i n f l i e ß e n d e r O p f e r g a b e n e i n e n g e w i s s e n W o h l s t a n d für d a s K i r c h l e i n , wie z a h l r e i c h e Z e u g n i s s e a u s d i e s e r Zeit b e w e i s e n . E i n e weitg e h e n d e E r n e u e r u n g d e r g a n z e n A n l a g e w u r d e im J a h r e 1777 d u r c h g e f ü h r t ; d a s D e c k e n b i l d u n d die I n n e n d e k o ration s t a m m e n a u s d i e s e r Zeit, nur d a s V e s p e r b i l d am A l t a r ist ein P r u n k s t ü c k der S c h n i t z k u n s t a u s d e r G o t i k (um 1450). D i e s t a a t s k i r c h l i c h e N e u e r u n g s w e l l e K a i s e r J o s e f II. erfaßte a u c h d e n K a l v a r i e n b e r g : d i e K a p e l l e mußte 1787 gesperrt werden, das Vermögen wurde zugunsten des Rel i g i o n s f o n d s e i n g e z o g e n . N a c h d e m kein Interessent für die K a p e l l e s e l b s t z u f i n d e n war, kaufte die G e m e i n d e A r z l d a s K i r c h l e i n für 30 fl. (was einen Wert von c a . S 3 0 0 0 . entspricht). N a c h d e m H i n s c h e i d e n d e s K a i s e r s bewirkte die G e m e i n d e v o m G u b e r n i u m die W i e d e r e r ö f f n u n g und die Rückstellung e i n e s T e i l e s des e h e d e m a b g e n o m m e n e n V e r m ö g e n s . In d e n J a h r e n 1844 u n d 1852 w u r d e n von der K i r c h e n v e r w a l t u n g auf d e m s o g e n a n n t e n K i r c h b i c h l i n s g e -

samt 1059 Q u a d r a t k l a f t e r ( = 3812 m ) an e i n e Z i e g e l e i verkauft, die d e n u r s p r ü n g l i c h „ r i n g s u m bis zu o b e r s t b e g r ü n t e n H ü g e l " a l s L e h m g r u b e v e r w e n d e t e u n d ihn bis k n a p p an d a s K i r c h l e i n heran a b g r a b e n ließ. Die d a d u r c h e n t s t a n d e n e „ K a l v a r i e n b e r g s ü d w a n d " wird von d e r A r z l e r B e v ö l k e r u n g l a k o n i s c h als d e r „ L e t t n " b e z e i c h n e t . A b g e s e h e n v o n z w e i w e i t e r e n R e n o v i e r u n g e n 1877 und 1944 änderte sich an K a p e l l e und Hügel nichts mehr. Das K i r c h l e i n , das m a n über s i e b e n S t a t i o n s k a p e l l e n erreicht, die im S i n n e d e r f r ü h e r e n „ L e i d e n - C h r i s t i - A n d a c h t " errichtet w u r d e n , ist durch e i n e u n g e m e i n reizvolle S i l houette a u s g e z e i c h n e t . Im östlichen Z u b a u , w o sich d a s Hl. G r a b befindet, ist in österlicher Zeit eine F a s t e n k r i p p e aufgebaut. Ihre H e r k u n f t w i e d a s g e n a u e A l t e r ist u n b e kannt, nach d e r j e t z i g e n G e s t a l t z u schließen, entstammt sie d e r Mitte d e s 19. J h d . Die F a s t e n k r i p p e , e i n e Forts e t z u n g d e r wertvollen W e i h n a c h t s k r i p p e , besteht a u s rund 70 F i g u r e n , 2 T e m p e l n u n d s o n s t i g e m Z u b e h ö r , die in acht S z e n e n aufgestellt w e r d e n . 2

A l s Abschluß d i e s e r f l ü c h t i g e n S k i z z e a u s d e r G e s c h i c h t e d e s A r z l e r K a l v a r i e n b e r g e s s e i e n noch z w e i E p i s o d e n a u s j ü n g e r e r Zeit angefügt. Im e r s t e n J a h r d e s letzten K r i e g e s benötigte die P f a r r k i r c h e A r z l für ihre O r g e l P f e i f e n . M a n wußte sich in d i e s e r L a g e nur s o z u helfen, daß m a n die Pfeifen a u s d e m K a l v a r i e n b e r g k i r c h l e i n v e r w e n d e t e u n d dort, um d a s g ä h n e n d e L o c h an d e m O r g e l g e h ä u s e z u ü b e r d e c k e n , Pfeifen a u s P a p i e r , die den echten t ä u s c h e n d n a c h g e m a c h t w u r d e n , e i n b a u t e . S e i t h e r h a b e n die s p r i c h wörtlich a r m e n K i r c h e n m ä u s e ihre leeren M ä g e n mit d i e s e n P f e i f e n z u füllen gesucht, w i e die vielen N a g e s t e l l e n b e w e i s e n . Die z w e i t e E p i s o d e spielte sich in e i n e r Nacht d e s S p ä t s o m m e r s 1945 a b , a l s E i n b r e c h e r , wie s c h o n s o oft, d i e s e s Gotteshaus heimsuchten. Sie drangen in d e n V o r r a u m e i n , bohrten u n d s c h l u g e n d a n n ein großes L o c h in die K i r chentür, d a s heute noch bestaunt w e r d e n k a n n , und g e l a n g t e n anschließend in d e n K i r c h e n r a u m . A l s sie nach d i e s e r l a n g e n m ü h e v o l l e n A r b e i t am Z i e l w a ren und s i c h d a n n um die v e r m e i n t e reiche B e u t e b e t r o g e n s a h e n , muß s i e fürchterlicher Zorn ergriffen haben, d e n n s i e warfen den h a l b e n K r i p p e n b e r g , etliche römische L e g i o n ä r e , P h a risäer u n d e i n f a c h e s V o l k ü b e r d e n „Lettn" hinunter... A l l e r d i n g s feierten die F i g u r e n e i n e Auferstehung. Nach Zusammentragen d e r verstreuten T e i l e w u r d e die K r i p p e in m ü h e v o l l e r A r b e i t w i e d e r hergestellt und so der Nachwelt erhalten.

•U3>piipSL|ODl!

SJJiq

>pnjqsuu| >pn.iqsuu|

q q d

'U3EOZJ3A

0309

J3ßUDjduj:]

S||D-J

}tuD}sodsßo|J9y\

iMosßunuiaipsjg


Amtsblatt Innsbruck