Page 1

der Landeshauptstadt Innsbruck (5 r j cd e i n t

e i n in a l i in ) l l c> n a t

^ c<^ r i f t I e i t u n ^ i

^aln'eöalwnn. ,^ ^(^.—, Einzeln ^ ^'.^

. Stock,

icl) beim )vatlnilw s o r t i e r

Nummer 9

?v a t I) a u

^ i in in e r N r .

l ^> O

e r n s p r o ci^ r r N r . ^ o 7 71 / > ^

September 1964

27. Jahrgang

Dem letzten Ehrenbürger unserer Stadt Nnw.-Prof. Dr. Carl August Hegner zum Gedenken Der letzte Ehrenbürger der Stadt Innsbruck, Uniu.Professor Dr. Carl August Hegner, ist am 23. August l!»l!4, im 85. Lebensjahre in seiner Heimatstadt Luzern verschieden. Der Verstorbene hatte viele Jahre lang als akademischer Lehrer in der Schweiz und als Universitätsprofessor in Jena gewirkt. I n späteren Jahren übernahm Univ.-Prof. Dr. Hegner die Vorstandsstelle der kantonalen Augenklinik in Luzern und war zuletzt als Privataugenarzt tätig. I n den traurigen Notstandszeiten nach dem ersten Weltkrieg war es Professor Hegner, der in Bern ein Hilfskomitee für die hungernden Völker gründete und auch in T i r o l und dessen Landeshauptstadt die Schweizer Suppenausspeisung einführte. I n einer Zeit des Niederbruches und der schwersten Not ist er der Bevölkerung unseres Landes in selbstloser und aufopferungsvoller Weise beigestanden und hat durch seine großzügige, tatkräftige Hilfeleistung Jahre hindurch Tausende vor dem Hungertode bewahrt. Als Dank für dieses sein großes Hilfsroerk, das er den Notleidenden angedeihen ließ, wurde Professor Hegner mit einstimmigemVeschluß des Eemeinderates der Landeshauptstadt Innsbruck vom 16. Februar 1!122 zum Ehrenbürger ernannt, die höchste Auszeichnung, die der (hemeinderat verleihen kann. Der Verstorbene dankte in einem Nries dem damaligen Bürgermeister Dr. Wilhelm (hreil. und diese Zeilen sollen hier wiedergegeben werden, denn sie sind Ausdruck hochherzigster und aufopferuiM'mallster Menschenliebe. „Hochgeehrter Herr Bürgermeister! M i t einem (Gefühl tiefer Beschämung erhielt ich I h r überaus giltiges und liebenswürdiges Schreiben, in welchem Sie mir von der hohen Auszeichnung, die mir in Innsbruck zuteil wurde. Kenntnis geben, (bestallen Sie, daß ich Ihnen, hochgeehrter Herr Bürgermeister, von ganzen! Herzen meinen Dank ausspreche zu der Ernennung als Ehrenbürger Ihrer Stadt. Ich bin mir wohl bewußt, daß die unerwartete Ehrung in keinem Verhältnis steht zu dem Wenigen, das ich als Vorsitzender des Hilfskomitees für die hungernden Völler,

für die Armen Ihres Landes tun konnte. Und doch erfüllt es mich mit Stolz und inniger Freude, durch den Beschluß des Innsbrucker Eemeinderates Mitbürger jenes Volkes zu sein, für das ich — und mit mir jeder Schweizer — stets eine besondere Liebe und Verehrung

Halle, (beschichte lind Wesensart des Tiroler Volles hat uns Schweizer von jeher angezogen. Aus dieser natürlichen und nerwandlschastlichen Zuneigung heraus haben wir an dem Schicksal des braven Nachbarooltes aufrichtigen Anteil genommen, sahen bewundernd seine


Seite 2

Amtsblatt der Landeshauptstadt Innsbruck

Heldentaten und sahen es nach dem Zusammenbruch der alten Monarchie leiden und hungern. Da mahnte uns die Pflicht, den Rachbarn in ihrer Bedrängnis beizustehen, nnd wenn es uns in der Folgezeit gelang, einen Beitrag zll leisten zur Aufrichtung der Armen und Hilflosen jenseits der wrenze, so war es die Erfüllung der einfachen Gebote der Menschlichkeit. Und wenn ich ferner seinerzeit einen Teil der hilfsbereiten Kräfte in der Schweiz sammelte zu gemeinsamer Arbeit, so geschah es in der Erkenntnis, daß i n Zeiten der Wcltnot ein jeder dort seine Kräfte einsetzen soll, wo er sich nützlich machen kann. Ich verdanke es der treuen Mitarbeit der verschiedenen Mitglieder unserer Organisation und I h r e m steten freundlichen Entgegenkommen, daß meine Bestrebungen einen gewissen Erfolg hatten. Ich glaube, hochgeehrter Herr Bürgermeister, daß ich I h n e n meinen Dank für die mir zuteil gewordene Ehre in keiner besseren Meise kundgeben kann als mit

dem Versprechen, das begonnene Wert mit allen Kräften weiterzuführen, bis eines Tages die Hilfe, die wir den Pensionisten und Alten bieten, nicht mehr nölig sein wird. f r e u d i g bewegt in meiner Würde als Ehrenbürger der lieben Stadt Innsbruck und voll Dankbarkeit für I h r großes Wohlwollen bin ich Euer Hochwohlgeboren ergebenster ^, , .. _ . Profejior Dr. Gegner. Professor .Hegner weilt nun nicht mehr unter uns, doch die Bevölkerung unseres Landes T i r o l nnd der Stadt Innsbruck wird seiner stets in großer Dantbarkeit gedenken. Sein Werk bleibt allen unvergeßlich. Die Beerdigung fand am 26. August im Friedental zu Luzern statt. Eine Abordnung der Stadt Innsbruck unter Führung des 1. Vizebürgermeisters Dr. Hans Maier, nahm daran teil. Dr. Monika Fritz

Auszeichnung von Magistratsbeamten Am 10. September 1964 konnte Bürgermeister Doktor Lugger in Anwesenheit des Stadtrates sowie der Abteilungsleiter und Personalvertretung der Hoheitsverwaltung an mehrere städtische Bedienstete die ihnen durch den Herrn Bundespräsidenten verliehenen öffentlichen Auszeichnungen überreichen. Bei den Geehrten handelt es sich um folgende Beamte, die in jahrzehntelanger verantwortungsvoller Tätigkeit Hervorragendes geleistet haben.' (tzroszes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.' Obermagistratsrat Dr. Walter Kapferer ^oermagistratsrat Dr. Walter Herbert lyoldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich! Obermagistratsrat Dr. Hermann Rettmeyer Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich! techn. Oberamtsrat I n g . Erich Wieser

techn. Oberamtsrat I n g . Josef Labeck Rechnungsdirektor Josef Rnngaldier Goldenes Verdienstzeichen für Verdienste um die Republik Österreich! Kanzleirat Hermann K u t i n Silbernes Perdienstzeichen für Verdienste un, die 'Republik Österreich.' Kanzleioberoffizial Matthias Schlecht Goldene Medaille für Verdienste um die Republik Österreich.' techn. Fachinspektor Julius Dapri» Kindergartendirektorin Olga Schieb! Silberne Medaille für Verdienste um die Republik Öfterreich! Beamter in handw. Verw. i. N. Franz Clementi

Vom Innsbrucker Messegelände I n den verflossenen Jahren gingen bekanntlich jeder Veranstaltung der Innsbrucker Messe umfangreiche Arbeiten für Neu- und Erweiterungsbauten voraus. Sieht man vom Abbruch des früheren Bürogebäudes und von der Verlegung des alten Postraumes in die Halle li. wodurch zusätzliche Ausstellungsmöglichkeiten für die Lebensmittelbranche entstanden, ab, so können am baulichen Sektor im Messegelände in diesem Jahr keine namhaften Veränderungen festgestellt werden. Reben den intensiv durchgeführten inneren Vorbereitnngsarbeiten gab es allerdings mehrere Instandsetzungen und Malerarbeiten durchzuführen, die jedoch dem Auge des Messebesuchers kaum auffallen. Der Ausban des Messegeländes mit 11.^00 >>>" gedeckter und lL.'iOO in- Freifläche ist somit abgeschlossen. Seit der Abwicklung der Vorjahrsmesse haben sich die Messeobjekte in mancher Hinsicht bewährt. So dienle

beispielsweise die darin befindliche Kunsteisbahn als olympische Kampfstätte, wo anch ein technisch einwandfreies Fernsehen zur Freude zahlreicher Sportfreunde in aller Welt funktionierte. I n der unteren Halle des Neubaues gastierte während der Olympischen Winterspiele das Löwenbräu von München, in der oberen Halle fand die mit großem Erfolg oerlaufene ()I^l''()-Ausstellung statt'. Ende M a i d , I . dienle diese Halle dann der Hochschulverbindnng /X!.1!>'I I>I/X znr Dnrchführnng ihres 100jährigen Bestandsjubilänms. Vom tt. bis 1^. I n n i war hier eine grosse Schau von Moltereiprodutten untergebracht. Am .V August öffneten fich die Tore der Halle für ein Konzert der Münchner Philharmoniker, das zugleich als Testfall für weitere Aufführungen des städtischen Symphonieorchesters bestimmt war. I m unbedeckten Messegelände < früher Tennisplatz) fand in der zweiten Juliwoche eine evangelische Mission statt.


Amtsblatt der Landeshauptstadt Innsbruck

Nlimmcr 9

Seite 3

Die 32. Innodrulter Messe uom 2<l. September bis 4. Ottober Illlli loeisl folgende ^I

I n i l i r e r E i n l e i l n n g de>> ^ t . ^ u c n l n i g c b o i e ^ g i b ! d i e ?>nnvbr»cter Messe mit der österreichischen Fachmesse siir Fremdenuertelirsunllscliafl lind alpine L a n d w i r t schafl Iiexer nnllisleliendes B i l d :

Tirol Wien Oberösterreich Steierinart Niederösterreicli Salzburg Vorarlberg Kärnteu Burgenland

2«l 2.'i l !i!» .'l? !l1 ^7 22 4 2

!, Erzeugnisse für M o d e r n i s i e r u n g . N a t i o n a l i s i e r u n g , .'.vonisorlsleigeilliig, moderne N a n m g e s l a l l n n g nnd ^ l u l o m a l i o n im Hotel- und Gastgewerbe, Vereiufacliuug der Dienstleistungen im B e l r i e b und im V i i r o . Diese sachlillic l^iuppe loird non 7!> P r o b e n ! der ^I»'''slellev beschiäl.

zusaminen

(Ì77

Ausland: Bundesrepublik Deutschland Jugoslawien Italien mit Südtirol Schweiz Frankreich Großbritannien Schweden 1.18^. Niederlande Dänemark Liechtenstein Belgien Finnland (^5K Polen llngarn

195 7? l>8 42 17 16 N 10 3 2 2 1 1 1 1 1

zusammen

448

Gesamtbeteiligung N25 Firmen.

2. I n o e s t i t i o n ^ ^ i i l e r und lechniscliev Bedarf silr die anderen ^^irtschaftsqruppen, ^ a o e n e i n r i c h t l i n g e n . modernste Tran^porlanlassen nnd Vüromaschinen. ^!. Ätaschinen und Geräte f ü r die V a u w i r l s c h a f t , V a u -

stoffe. 4. Erzeugnisse des Handwerks für indiuiduelle Ansprüche im Hotel- und Gastgewerbe und für den privaten Bedarf. 5. Angebot für die alpine Landwirtschaft, Modernisierung des Haushaltes im Vergbanernhof. Sonderschau „Das Reich der Bäuerin". lì. Kollektivausstellungen des Tiroler Handwerks, Sonderschauen des Auslandes, Siidtirol-Pavillon. Gemeinschaftsschau Kroatien-Slowenien, Gruppe »schau schweizerischer Firmen. 7. Fachschau für das Hotel- und Gastgewerbe, Automation in Restaurationen. tt. Erzeugnisse für den modernen Haushalt, hochwertige Konsumgüter. ?m Nahmen der Messe finden auch Anßenhandelssprechtage, I m - und Exportberntung. sowie Fachtagungen der Fremdenverkehrsroirtschllft statt. W. Eppacher

Besuch des Gouverneurs von Kairo in Innsbruck Auf Einladung des Bürgermeisters Dr. Alois Lugger besuchte der Gouverneur von Kairo, S. Exz. M r . Salnh Desouly, vom l>. bis 7. September Innsbruck. Der hohe Gast der Stadtgemeinde besichtigte die olympischen Kampfstätten, die Museen, das Wasserwerk, das Hafelekar u. a. m. Am Abendempfang des 5. September hielt der Gouverneur folgende Ansprache! Herr Bürgermeister der großen Stadt Innsbruck, sehr geehrte Damen und Herren! Es ist mir ein großes Vergnügen, in I h r e r großen Stadt zu weilen, in der sich wissenschaftlicher Fortschritt und sportliche Betätigung verbinden. Der Sport ist eine jener Tätigkeiten, die mir sehr am Herzen liegen, denn ich übte ihn sowohl bei Wetttämpfen in meinem Heimatland als auch bei internationalen Bewerben aus. Ich bin der festen Überzeugung, das^ der Sport von grosser Bedeutung für die Entwicklung von Körper und Geist ist und zu jener Klarheit des Denkens führt, die für eine ernsthafte nnd produktive Arbeit notwendig

ist. I h r e herrliche Stadt ist von einer Fülle von Nalurschönheilen unigebe»; von Bergen, in denen dem Klet-

tersport gehuldigt wird, und von Gebieten, die den Erholungssuchenden dienen. Innsbruck hat guten Grund, auf seine alte Universität stolz zu sein, denn diese sorgt nicht nur für die Verbreitung des Wissens in Österreich, sondern wird auch von ausländischen Studenten besncht. Innsbruck taun auch stolz auf seme Industrie sein, die ihren Veitrag zur Wirtschaft des großen Österreich leistet. Die umfassende organische Entwicklung, die jeder Besucher I h r e r Stadt beobachten kann, ist auch in anderen Städten Österreichs zu sehen. Das große österreichische Volk hat bedeutende Fortschrille auf vielen Gebieten erzielt' auf dem Gebiete der Industrie, des Handels, der Wissenschaft, der K u l t u r und der Kunst. Die Bande, die unsere beiden Völker verbinden, waren und sind noch immer stark. Sie gründen sich auf gegenseitiges Verständnis nnd den ernsten Wunsch, fiir die Erhaltung des Friedens und für den Wohlstand in allen Teilen der Welt zu arbeiten. W i r halten das Vergnügen, Sie für kurze Zeit als Gast in unserem Heimatland zn haben. Wahrscheinlich haben Sie gesehen, welche industriellen Fortschritte wir erzielt haben, und Sie konnten sich überzeugen, daß soziale Gerechtigkeit herrscht, Sie werden sicher festgestellt haben, daß sich der Geist der Negierung in der


Amtsblatt der Landeshauptstadt Innsbruck

Seite 4

Vereinigten Arabischen Republik geändert hat und nur dem Wohle des Voltes und der Hebung des Lebensstandards dient. Es wird uns sehr freuen, wenn Sie unseren: Lande wieder einmal einen Besuch abstatten, damit Sie selbst sehen können, welche neuen Projette w i r in der Z w i schenzeit ausgeführt haben und was w i r unternommen haben, um das Nationaleinkommen zu verdoppeln, damit Wohlstand herrsche.

Lassen Sie mich danken für I h r e großzügige (hast freundschaft und den Bewohnern Innsbrucks sagen, daß die Beuölterung von Kairo echte Freundschaft für sie hegt. Danke. Der Besuch des angesehenen ägiiplischen Bastes ist wieder ein Beweis mehr für die wellweilen, freundschaftlichen Beziehungen der Stadt Imisbrucl,

Ausschreibung von Lehrlingsbeihilfen der Stadt Innsbruck Die Stadtgemeinde Innsbruck vergibt für das Schuljahr 1964/65 an besonders bedürftige Lehrlinge (Burschen und Mädchen) mit österreichischer Staatsbürgerschaft, die in Innsbruck ansäßig find, seit spätestens 17. August 1964 in einem Lehrverhältnis stehen und sich dnrch ihre Führung, Leistung und ihren Fleiß einer Förderung würdig erweisen, einmalige Beihilfen. Antrage auf Bcteilung mit einer Beihilfe sind von den Bewerbern persönlich beim Stadtjugendamt I n n s Stadtmagistrat Innsbruck Zahl! St —63/1964

bruck, Haydnplatz 5, 1. Stock, Zimmer 32, in der Zeit vom 12. bis 17. Oktober 1964 von 8--I2 Uhr und von 14 bis 17 Uhr und am Samstag, den 17. Ottober 1961, von 8—12 Uhr zu stellen. Vorzulegen sind: Geburtsschein, Staatsbürgerschaftsbescheinigung, Meldeschein und Lehrvertrag. Schüler der ersten Verufsschultlassen haben das Entlassungszeugnis der Volts- oder Hauptschule beizubringen.

Kundmachung

über die öffentliche Auflage des Geschworenen- und Schöffenverzeichnisses 1965 der Stadt Innsbruck i> 20 des Geschwornen- und Schö'ffenlistengeselzes, B V V l . Nr. 135/1946, in der geltenden Fassung, wird das für das Jahr 1965 für die Stadtgemeinde Innsbruck erstellte Verzeichnis der Personen, die zum 'Amte eines Geschwornen oder Schöffen berufen werden können, in der Zeit vom 21. September bis einschließlich 30. September 1964 an Werktagen mit Ausnahme des Samstages von 8 bis 12 und 14 bis 18.30 Uhr im städtischen Einwohneramt, Rathaus, Neubau, Fallmerayerftraße 1, 1. Stock, Zimmer 345, zur öffentlichen Einsicht aufgelegt.

Innerhalb der Auflagefrift kann jeder eigenberechtigte Staatsbürger wegen Eintragung von Personen, die nach dem Gesetz zum Amt eines Weschwornen oder Schöffen unfähig find oder nicht berufen werden dürfen, beim Stadtmagistrat, Einwohneramt, schriftlich oder zu Protokoll Einspruch erheben. I n gleicher Weise können Vefreiungsgründe geltend gemacht werden. Innsbruck, am 17. September 1964. Der Bürgermeister.' Dr. Lugger

Natürliche Bevölkerungsbewegung 2as Statistische Amt der Stadt Innsbruck gibt für üen Monat August 1Y64 folgende VeuölkcrunWbcwcaun^ bekannte insgesamt

davon

flugust

Vtandesfälle

Mgllst

1964

1963

N»62

229 125

218

239

113

)1ladchcn

104

76 64

cl>elich

196

197

33

105 182 36

121 118 42

111 29

6

1

I

3

Gestorbene davon mann!. weibl.

147 88 59

127

112 62

Cheschlicßunarn

149

120

iebendgeborenc davon Knaben

unehelich Totgeborene

64 63

^ r t o a nsa ! s > qr

1964

50

53 41

103

IU: 112

1963

1962

120 68

125 5»

52 94

6?

26

2?

I

81

7!

41

37

40

34 76


Nummer

Seite 5

Amtsblatt der Landeshauptstadt Innsbruck

«

D

I)

V

Innsbruck vor liundert l5>. berichiel der „Bote" füllendes, die Stadt bewegendes Er« eignis: „ E i n Trailerzug, wie solche glücklicherweise >ehr selten sind, bewegte sich heule früh, « Uhr, langsamen Schrittes von der Klosterlaserue über beide Kraben und den I n n r a i n nach dein Exerzier- und Richtplatz ani B r ü gelbau. Ein bereits süufmal deserlierler Manu, vom I n fanleric-Rcgimeul .Großfürst Michael', welcher bei Hoftfgartcn ergrissen und zum Tode durch Pulver und Blei verurteilt worden war, machte in der M i t t e eiucrDivisiou des Infanterie-Regiments .Köuig der Niederlande', an deren Spitze der kommandierende Herr M a j o r nnd der HerrGarnisousauditur ritten, an der Seite des ihm unablässig zusprechenden hoäM. Herrn Regimentskaplan mit Tränen in den Angcn seinen letzten verhängnisvollen Gang znr Richtstätte, wo nach den Vorschriften der Kricgsartikel die Urteilsvollstreckung vorgenommeil werden sollte. Da erschien nach Verlesung des Todesurteils der Herr Adjutant des Herrn Generals v, Giani zu Pferde und rief i n dem Momente, als der Stab gebrochen werden sollte, den inzwischen erteilten ,Pardou'. Der Begnadigte, welchen die

ausgestandene Todesangst und nnn die Freude überwäl» tigle, stürzte besinnungslos zu Boden. Taufende von Neu» gierigen ans Stadt nnd Land begleiteten den Evolutionszng von der Kaserne bis zum Richtplatz und brachen da» selbst bei Verkündigung der Guade in lanle Bravorufe ans," Das Urleil haue ein Kriegsgericht gefällt uud war von Generalmajor R. v. Giani bestätigt worden, der später auch die Begnadigung gewährte. Der „Bote" schreibt weiter,! „Nach Ausrufung des Pardons uud nachdem sich der Begnadigte von seiner Ohnmacht erholt hatte, hielt der kommandierende Herr Major eine kurze militärische A n sprache und sagte am Schluß zu demselben: ,Ich hoffe, I h r werdet die Gnade des Herrn Generals würdigen nnd ein braver Soldat werden.' Der Herr M a j o r reichte ihm die Rechte, jener erhob seine Hand nnd antwortete mit zitternder Stimme- ,Herr M a j o r ! I c h habe meine Sünde abgebüßt, Gott hat mich nicht verlassen, ich werde die Gnade würdigen nnd ein anderer Mensch werden.' Darauf nnd gab ihm der Herr M a j o r einen Händedruck, und in freudiger Bewegung verließ der I n g die Richtstätte,"

Vas Wichtigste vom letzten Monat August 19«4: l . >lirbt Oberrcalschulprofesfor i. N. Haus Beyrer im 86. Lebensjahr und am 6. dessen Bruder, Hofrat D r . Gustav Beyrer, SeuatSvorsitzcuder des Landcsgcrichtes Innsbruck, i. R., im 89. Lebeusjahr. 5. wird Direktor J u g . Erich Bitzan, ehem. Obmann der Landesscktion Industrie der Gewerkschaft der Privatangestelltcn, Landcsgrupfte T i r o l — gestorben 74 Jahre alt — in Beisein der Vizebürgermeister Direktor Maier nnd Direktor Obenfeldner ans dem Mühlaucr Friedhof beigesetzt. 6. vollendet der Pradler Stadtpfarrer Eons. Alfons Kröss das 8l). Lebensjahr. — geben die Münchner Philharmoniker nnter Generalmusikdirektor Otmar Suitucr eiu Konzert in der Ncueu Messehalle. 7. — !». finden die Tiroler Brauchtumstage statt. Zugleich begeht der Trachleuvcreiu „ A l p i u i a " sein <!l). Gründungs-

fest. E i u großer Trachteufestzug am Sonntagvormittag, den 9. Angust, der viele tausende Zuschauer anzieht, beschließt die Feiern. 15. findet ein Blumenkorso mit 30 blnmengeschmückten Autos statt. 18. veranstalten die Kaiserjäger in der Kreuzkapelle am Bergisel eine Gedenkmesse für die verewigten Regimentsinhaber. 22. / 23. finden die Erinnernngsfeiern anläßlich des Auszuges der Kaiserjäger im Jahre 1914 statt. Am Sonutagvormittag treffen sich 1800 Kaiscrjäger an: Bcrgisel. 27. feiern ebenso die Kaiserschützen am Tummelplatz den Ausmarsch und ihre Feuertaufe bei Lemberg. 2 7 . - 2 9 . wird im Grillhof die 13. Tiroler Dorftagung abgehalten. 29. begeht der langjährige Chordirektor von Pradl Professor Hnbert Gschwenter seinen 70. Geburtstag.

Kunstausstellungen im Monat August Tiruler .Nunstpavillou. Ncimweg tt a: i'IIsoiK' Gräber, '"Igemülde «Blnnieubilder, Porträts).

Neue Universität. Kunsthistorischcs I n s t i t u t : Tilman Oslerwold «Hamburg), Malerei und (Graphiken

(Valerie im Taxwpalais: KnN Moldovau lWieu>. Aquarelle uud Zeichnungen,

Tiroler Voltstlmstmuscllm, Touderausstcllllnss im M a r Spielniaun, sakrale Kunst.

Neuerscheinung „Der ^uuc'l'rucler Hofhalten und andere (°>>a>, leim »lagen in Tirol." Von Kurt Walde. Schleruichrislen. ^ ! I . Band. Universität5verlag Wagner, N>l>1. ^',4 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. Nachdem erst unläugst der Bergisel eine schöne Moiwgra Phie eihaüen ha!, erfahren mil dem vorliegenden Bin!) „Der

Innsbrucker Hofgarleu nnd andere Garteuanlagen in T i r o l " vou Dr. Kurt Walde eiue erschöpseude Darstellnua,. Walde, der mit dem Tieronlel Pseiiiier zu de» verdieustvolistcu Vcrlrelern der heimalliche» Natnrlniide gehört, hat sich zur möglichsten Vervollständigung seines Werkes sieben besonders geeignele Müarbeiler gesucht und nicht vergessen, auch gleich


Seite 6

Amtsblatt der Landeshauptstadt Innsbruck

anderer beachtlicher Gartcnanlagen in T i r o l zn gedenken. Nach einem kurzen „besinnlichen Spaziergang" durch den Hofgartcn vun Walde, der selbst acht Beiträge verfaßte, schildert Oberstaatsarchivar D r , Fr. Steiiregger die (beschichte des HofgartcllS unter Hcranzichnng zahlreicher Quellen bis in das 19. Jahrhundert. Er geht dabei von der bisher nur uugenan ausgelegten Ilrkuudc Herzug Friedrichs mit der leeren Tasche vom Jahre INO ans, die er nach den: Original im Wilteucr Stiftsarchiv im Wortlaut mitteilt. Univ.-Professor T>r. Oswald Gschließcr untersucht noch einmal die geheimnisvolle Hofgartcnaffärc des Jahres 1809. Writers zeigt Walde das Pflanzenlcbcn „ i m bunten Ring der Jahreszeiten" auf, erzählt von den Fensterblumcn, den Zierpflanzen, den P i l sen im Hofgartcn u. a. m. Eine genaue Liste der im Hof-

Nummer

gaNen vorkommenden Pilze legt Egon Ehaida vor. Hugo Klein gibt eine llbcrsicht über die iibrigeli Gärleu und Parse in Innsbrnct, Eiuem kurzen 'linckblick aus den alten botanischen karten der Universität, von Walde, folgt eine Schilderung der gerade 5>l) Jahre alten Geschicke des neuen durch Univ.-Professor T r . A. Pisck. Dieser beschreibt auch den „Alpcngarten auf dem Patschcrkofcl". Den Abschluß des iuhallsreichen B u ches bildet ein Verzeichnis der Zierpflanzen Tirols, wieder von K. Walde. Das Buch ist mit zahlreichen Abbilduugcn reich ausgestattet, vou denen besonders die farbigen des Hofgartens (z. B. blühcudc Magnolie) hervorstechen. K. Schadelbauer

Verzeichnis über die im Monat August 196tz beim Stadtmagistrat Innsbruck ausgestellten Gewerbescheine bzw. Konzessionsurkunden „Tiroler Flughafenbetriebsgcsellschaft m. b. H.", Tiergarten <», Gast- nnd Schankgcwerbc (Restaurant). — Pcter Schröcksuadel, Universitätsstraße 8, Handel mit den Patentrecht! ich unter Nr. 197.207 geschützten Signalmagneten. — Margrciter Edith, Maria-Thcrcsicn-Straß'e 18, Groß- nnd Einzelhandel mit Nahrungs nnd Genußmitteln. — Johann Hämmerte, Hnngerburg-Hötling 28, Gast- nnd Schankg>cwcrbc <„Bar"). — „Haroga Strickwarenges, m. b. H.", Müllcrstraßc Nr. 20, Großhandel mit Strickwaren. — „ H . Hartlicb H Co. KW.", Anichstraßc 13, Einzelhandel mit Schuhen uud Schuhznbehör. — „ H . Hartlieb H Co. KW.", Anichstraßc 13, mit einer weiteren Betriebsstätte in: Standort, Lcopoldstraßc K5>, Schnh- und Orthopädicschuherzengnng. — Siegfried Vogelsbcrgcr, Lcopoldstraße 13 a, Flcischergewcrbc. — Erich Ebenbichlcr, Josef-Pöll-Straßc 1, Einzelhandel mit Parfümcric-, Wasch- nnd Haushaltsartikel. — Harm Rudolf, Pacherstraßc Nr. 21, Naturblumenbindcr- nnd Händlcrgcwcrbe. — Harm Nudolf, Pacherstraßc 21, Einzelhandel mit Kunstblumen, Ziertöpfen nnd BInmenpflcgcmittcln. - - „Philipp Haas <k Söhne A G . " . Muscnmstraße 12, Tapezierergcwerbe (Zweigniederlassung von Wien). — Rudolf Agcr, Langer Weg 12, Vcrkailf von Betriebsstoffen an Kraftfahrer. — ssalschluugcr Alfred, Krancbitter Allee 14, Kleinhandel mit Mincralölprodllkten aller A r t . — Elfricde Schubert, Haymongasse 2, Detailhandel mit allen im freien Verkehr gestatteten Waren.

— Thomas Pipp, Egger-Lienz-Stratze 38 a, Sattler- und Niemergcwerbe. Pauy Äiiaximilian, Iiulsbrnck-Igls, H i l berstraßc 2^, Bäckergewerbe. ^ Eugen Varthl, Breniieislraße Nr. 3 b, Platten- und ^liesenlegcrgcwcrbc. ^ „Rosa Drax.l, KG.", Mlillerstraße 20, Handel mit Manufaktur- uud Weißwaren. — Alfred Köll, Dargassc 1<», Tar,igewcrbe. beschrällkt ans einen Pkw. — „Gertrud Markl O H « . " . Äiichacl-GaisNlayr-Straße 5, Handel mit Kur^-, Strick- und Wirkwaren. — „ I L ^ I Österreich Jutcruatiouale Viiromaschiucu Ges. m. b. H.", Ersterstraßc Nr. 1ü, Handclsagenlnr sowie P r i vatgcschäftsvernlittlnilg, eingcschrällkt alif die Vermittlulig von Leistullgcn nild Bcstandrcchten all allen Typen der Datenverarbeitnngs-, Lochkarten-, Cicche» nnd Buchnngsanlagcn lllld Bnchn>lgs>liaschillen nnd ^d>reibmaschincn. (Zwcignicdcrlassnilg voll Wicll.) Maria M a i r hofcr, Kraneluitterstraße 2 a, Friscurgcloerbc. — Klinqhofcr E r w i n , Peliibaurstraßc 19, Großhandel mit Schulen, Klinghofer E r w i n , Pcmbanrstraße 19, Halldelsagelllurgewerbe. — Eugen Löfflcr, Ar^l 96, Tarigcwcrbc, beschränkt ans einen Pkw. — Richlcr Johau«, Bnrgclilandstraße, Doktor-GIatz-Straße (EZ. 1 l<;7 I I KG. Pradl). Verkauf von Treib- nnd Schmierstoffen all Kraftfahrer in Forni eiller Zapfstelle. — I o h a n u Gaida, Tchwindstraßc 1. Gast- lind Schankgewerbe („Esprcsso-Eafc").

Nachweisung über die im Monat August 196^ beim Stadtmagistrat Innsbruck durchgeführten Oewerbelöschungen D r . Kurt Egerth, Trogerstraße 1, Großhandel mit künstle »verblichen Tüchern. — Herman» Vachmaun, Angcrzcllgassc Nr. IN, Schnhinacherhandwerk. Franz Mayr, Hauptbahllhof, Pferdcdroschtcllkonzcssion. — Vinzenz Saurwcin, Hallcr Straße 101, Kfz.-Mcchanikcrgcwerbc. Eieglindc Mayer, Endstation der Linic3(Verkan'fsstand). Halldcl mit Obst,Sndfrnchtcll nnd Znckcvwaren. — I o h a u u Schneider, Höttingcr Gasse 19, Rasclir-, ssviselir- und Perückcnmachcrgewerbc. — „ K a r l Weber K G . " , Nnton-Nanch-Slraßc 18, Konzession gemäß § 1-> Pkt. 14 der Gcw.-O. lind fabriksilläßige Erzcugilng vonchemisch-technischenProdnkten. ^ „Salva-Werke, Gesellschaft m. b. H.", Anton-NallchStraße 18, fabriksmäßigc Erzeugung von kosmetischen lllld chcm.-techn. Nrtikelil. — J o hann Wolte, Jünstraße 63. Einzelhandel mit Lebens- und Gcilnßmitteln. ~ Johann Wolte, Illnstraße <>3, Einzelhandel mit Obst, Gcmiisc, Südfrüchten usw. - Johann ^ögcr, St.-Nikolans-Gasse 23, Uhrmacherhaildwerk. D r . Walter

Nob, Maria-ThewsienSlraße l?. llbevsehnugsbüro. Georg Draxl, Speckbacherstraßc 27, Handel mil allen im sreieil Verkehr gestatteten Waren. ^ Arnold Matyac«, Amrascr Straße Nr. 19, Handelsageuiur. „fforum-Llchlspielc Znlrgcr H Eo. O H G . " , Treiheiligeilslraße 9. Gasl^ und Schaulgewerbe i„Killobuffett"). Johann Nährcr, Beethovcnstraße 9. Han° delsagentnrgewcrbe. Autou Köpf, Illg.-Thommeil-Slraße Nr. 3, Einzelhandel mit Lebens- nnd Genußmittcln. - Herta Stockreiter, I g l s , Eugenpromenade U). Damenkleidcrmachergewcrbc. ^ Olga Gargittcr. Hötliilger Gasse 11, Einzelhandel mit Vebeus- lind Gen»ß!»itteln, Flaschenbier. ^ Emma ivalschlunger, Schnnndslraße 1, Gast- nild Echanlge werbe. Ernst Anderla, Bürgcrstraße 28, Naseuv , Friseurund Pelückeumachei'gewerbe. „Ersic Tiroler lvrnchlsaflprcs« serri Landc^prodnttcnbrcnnclci »nd Litörsal'rit S. Schindler, Karmelücrgasse 21. Eiuslelleu von >tlaslia


Nummer 9

Amtsblatt der Landeshauptstadt Innsbruck

Seite?

Vmlgmchlmgungcll f W e n u nicht anders a n g e f ü h r l . eulspricht die Auschrifl f ü r das B a u o b i e l l ainl, jener des B a u h e l r n . !

Vordach. Erlerstraße I«. Ostcrr. Crediliuslilut. Wohuhaus, Badhausstraße 3l>, I n g . Klans Weymauu, Girglwcg 21,1 Wohuuug. Pfarilirchc Gp. <!<«!/>. K'G. Innsbruck, röm.lath. Stadlpfarrc. Fallslraße 2<>. l Wohuuug. Erwcileruug dcs Wocheueudhauses. Am See 5, I g l s , Diftl.« Jug, Erusl Vocii, Beelhovenslraßc 1, ErN'eüeruug uud Aufstockuug, Eggcr Vieu;-Etraße .!, Unter berger ^ Eo,. Herzog Fliedrich--Straße 2<>. 3 Wol)»hä»ser, Hörniannslraße l. Hunoldstraße I I . !3, 15>. Iarlscliitsch <.^ Eo., Knollerslraßc I, 77 Wohnuugeu, Gar«^ouniereu, Olfeucruugsaulage, Lcopoldsiraßc 44, Dr. Carl H»go ^in scr, Lcopoldstraße ^. ^ p . «2'_'. .^i«, Amras. Adolf Habel, Hcr^oqraße 32. Aufslockima,, Valicrqasfe 2, Inge. Berger <k Bruuner, Salurucr Straße 28, 2 Wohnungen, 1 Garage. Erweiterung nnd Anfstockuug, Haller Straße 161 ä, G. A. Vartcnbach. Nml>a», Hauptplatz 2, ^a. Otto Prar,marer, Leipziger Platz Nr. 1. Olfruenmssöanlaac, Haymougassc »> .^ und <> K, Pränwustrateuscr Chorhcrrcuftift, Wilten, Klostcrgasse 7. Olfl'iicrunqsaulagc, Botauikcrstraße >2, ^ranz Schwauiüicilhöser. Wohuhcius, (^arageuaulagr, Geyrslraßc 4, ^. nnd I . Huudsbichlcr, 1 Wohuuug. Mitlelgarage, Noldinstraße 2, Stadtgcmeiude Iuusbruck. OIfcucrunsssanlage, Egerdachstraße 8, Tr. Josef Stolz. Olfruerungsanlagc, Richard-Nagucr-Straße 3, Ungarisches Heim, Wohnh. n!. Kellergarage «p. 1478/2. KG. Arzl, Alois uud I , Motz. Arzl 25><>. llmbau des Nebcuhauses, Höhenstraße 25> b, Maria WtU), Krauhs, Höheustraße 2',, 1 Wohnung. Kleiugaragc. Abstcllraum, Nciivgartncrstraße 8 l , Otto Hörtuagl. Wohuhausanbau, Lohbachsiedlung U>^, Norbert und (3. Neniec.

Kleiugaragc, Gsetzbichlweg 5, Hans Vino Henrich, ViktorDankl-Straße 6. Zwei Schaufenster, Nndrcas-Hofer-Straße 34, Siegmund Sailer. Umgestaltung uud Geschäftsfassadc, ^-irmcuaufschrift, Mcrauer Straße 3. Miller-Optik. Wohnhaus mit Garagen, Allcrhciligeuhofc 1 l. Auni ^derber, Haller Straße 100, 3 Wohnungen. Woliuhmis uud Gerätehäuscheu, Bergiselweg 1, ^fran; uud Gerlraud Hliula, Duilestraße 2»!. 1 Wohnuug. Nusamilieuhaus mit Kleiugarage, Höhcustraße 42 .->, Pros, Dipl,-^ug. (5rich Magreiter, ^allmcrayerstraße 10. Umoauarbeilen. Wilhelm-Greil-Straße 4, Kaufhaus „Schag". Irmgard Schagiuger, Käruiuer Straße 22. ^agerhalleuvergrößeruug. Iuuslraßc 2!». Gastwirleeiukauss^ geuossenschaft m. b. H.. Iunstraßc 27—39. Aufstockung uud Umbau. Hallrr Straße loss, Frieda <^useubauer. Karoliue Meguschcr, Moute-Piauo-Tlraße I I. Haller Straße 18<;, 1 Wohuuug. Geschäftshaus mit Kleiugaragc. Col-di-öana-Straße 24. Josef Ki»5perger. Maria ^Heresieu-Ttraße 38. Erweileruug. Ausslockuug. Kleiugaragr. Ar^l 210. Nudols »ud Helm»! Millouig, Sleiubruchslraße 8. 1 Wohuuug. Garageuaulage. Gp. 1220/«!. KG. Pradl. (^emm. Wohu- »ud Siedluugsges. „Par". I n u r a i n 35,. Anbau au das Slöckel. '^uustraße 23.-,. Gerda Posch. Dachgeschußausbau. Niedgasse 38, Klaus Neiler, 1 Wohuuug.

Kleiugarage, Uulerbergcrstraße',, Jug. Erich Saurwein. Kleingarage. Uuterbergerstraße '>, Hcrmauu Weirclbaumcr. Umwandlung (Mirage iu Stock!. Fischcrstraßc 1 3, Dipl.» ,)uge. Waller »ud -sx-Iuiut Fritz, Fischerslraße 1. Kleiugarage. Arzl 288. Richard Preiseuhamuier. Wohnhaus, Allerheiligeuhöfe 3 x, Hilde Naich, Allerheiligeuhöse l 1 t. 3 Wohuuugeu, Erueueruug von Berghüüe. Gp. 222',». K<^, Arzl, Frieda Leuer. Arzl!»«;.i. Wendeltreppe. Marimilianslraße <>, Konvilt d, Nedemptoristeu. Wohnhaus mit Kellergarage, Vögelebichl 23, Josef Stolz, Fürsteuwcg N7, I Wohuuug, Plauäuderung, Fritz-Konzert-Straßc 4, Dipl.-Kfm. Dr. Nogler nnd Baumeister Daum, Sfteckbachcrstraße 29, 21 Wohnungen. Einfriedung, Schneeburggasse 89, Dr. Haus Margreiter. Niufrieduug, Karmclitergasse 9, Lnise Schmid. Dachgcschoßausbau, Weißgattcrerstraße 5>, Iosefa Gräser. Werkstätte. Gp. 1143, KG. Arzl. Raimuud Haiu, Iahustraße Nr. 20. Erdg. Gcschäftstrakt. Gpn. 1910/2, 1910/3 K(^. Pradl. Montana Banges, m. b. H.. Auichstraße 24. K'lciugaragc, Kaufuiauustraße 5,8, Karl Novosausly, Kleiugarage, Wcihcrburggasse 41, Anton Wild, Errichtung eines Zentrallagers, Langer Weg 32, Sladtgemcindc Innsbruck ( E W I ) . Umspannstclle, Bnrggraben 4—K, Stadtwcrte Innsbruck, Saluruer Straße. Aubau, Auffang 5», Jug. Karl Schreilcchuer uud K'onrad Abliugcr. Geschäftsaubau, llmbau, Fürsteuwcg 25, Ottilie Heel. Verkaufskiosk. Gft. «3/1, KG. Amras, Robert Steixner. Kirchstcig 10. Schwimmbcckcu, Huligcrburg-Höttiug 9, z. Hd. Fa. Josef Seiui H Suhu, Tciuplstraße 2, Hildegard Bauer. Garage, Weingartncrstraße 12, Karl Moser. Garagenanlage, Kaufmannstraße 44, Josef Nechcis, NndreasHofer-Straße 25. K'lciugaragc, Winkelfeldsteig l>2, Ferdinand Happ, Einfamilicnwohnhaus, Klcingaragc uud SchN'immbeckeu, Gp. 135,8/4, KG. Arzl, Dr. Paul Stuefer. Amraser-See-Stratze Nr. 8. Wohu- uud Geschäftshaus, Bcttclwurfstraßc 24, Helmut Thnrner, Innstraße 65. Sauua, Hungerburg-Hötting 9, Hildegard Bauer, Templstraße 2. Stöcklgcbäude, Egerdachstrahe 8, Dr. Josef Stolz. Kleiugarage, Maria-Thcresicn-Straßc 7, Fa. Franz Grell. Gcräteschnppeu. Weiugartucrstraße 14, Georg Habeuschuß. Kleiugaragc, Weihcrburggasse 15», Paula Paumgarttuer. Auba», Augcrgasse 9, Karl Stibcrnitz. ^'>wci Kleingarageu, Dr.-Stumpf-Straße 59, Florian uud Hilde Kroidl. Umbauarbeitc» im Stöcklgcbäude. Maria-Theresieu-Straße Nr. 38. Dr. Oswald Trapp uud Frau Maria Giovauelli. Eiusamilieuwohuhaus. Felseckstraßc 9, Gertrude Hermauu. Souucuburgstraße 8. OIfcucrungsanlagc, I g l c r Straße <!3. Haus uud Agues Greiner. Aubau, ^ohbachsiedluug 13. Josef Kobald. Kleiugarage, ReunN'eg 34. Franziska Kastuer. llmbauarbcilcu. Lohbachsiedluug 107, Frau^ Obrrhofer. llinbanarbeite». Nagillerslraße !3, Leopold uud Albcrtiue (>obl, Tauuheim, Tirol. Nuibanarbciten, SchU'indslraßc >, Walter und ^da Ar!ma»n.


Seite 8

Amtsblatt der Landeshauptstadt Innsbruck

Umbanarbeitcn, Lohbachsiedlnng 114, Ferd. und Emma P i l singcr. OIfcucrilngsanlage, Haller Straße 235, Firma Aral, Wien 3., Marokkauergasse 16. Olfeucrungsanlagc, I n n r a i n !»>, Hotel „Hobby". Inhaber I . Obser. Olfeilernngsanlage, Inncrkoflcrstraßc 9, Stadtgenieinde Innsbruck, Abt. IV. Giuban von Bädern, Pradler Straße 44, Roman Strickncr. Olfeuerungsanlagc, I n n r a i n 96,, Johann Hntcr H Söhne.

Nummer 9

Doppclwohnhaus, Hörtnaglsicdlnna, 48 a, Heinrich und I n gcborg Heiß, Rndolf-^rcinz-Straßr Ili, 2 Wohnungen, Josef und Ingcborg Micunck, Andrca^-Hofer-Straße <>, QlfcncrnngZanlage. Aldranser Strafe 21. D r , W i l l ! M o l l . Amraser Straße <»3, Feldfrüchtcgrube, Arzl 93. Anlon Huber, ^agergcbäude, Fnrstcnwca, 77. Elisabeth Hnüer. Eva Roglic und I n g . Josef Hutter jun, Umspannstellc Gp. 1898. K G , Pradl. (icke >tnollei berstraße, Ctadtgemeinde Innsbruck <

Neuerwerbungen der Stadtbücherei Andres Stefan: Ter Mann im Fisch. Roman. Der Antor wendet sich mit dieser Nengestaltnng der Geschichte des Propheten Jonas an den ungläubigen, zweifelsüchtigen und rebellischen Menschen unserer Zeit. München: Piper 1963. 381 Seiten. Arkell Reginald! Neue Götter — alte Glocken. E i n kleiner Roman. Noni Einbruch der nenen Zeit i n ein idyllisches Dorf am Oberlanf der Themse durch die Errichtung eines amerikanischen Lnftstühpnnktcs bald nach dem 2. Weltkrieg. T ü bingen: Wnnderlich 1955. 203 Seiten. Ansserhofer Josef: Wunder und Abenteuer der Hamm Gost. Noman, der zu Beginn des 2N. Jahrhunderts in der alten Bergstadt Hall in T i r o l spielt. Innsbruck:, Wagner 1963. 244 Seiten. Bentz Hans G.: Tommy und audcre Tiergeschichten. Eine Sammlung bekannter Tier-, besonders Hundcgcschichten des Verfassers. Gütersloh: Mohn 1964. 206 Seiten.' Benh Hans G, : Zwei Töchter und drei Hunde. Noman, der die Problematik der oft allzu jungen Liebe und Ehe aufzeigt. Hamburg: Schröeder 1963. 287 Seiten. Bcrgengrucn Werner: Die Schwestern aus dem Mohreuland. Erzählung, die in einer kleinen deutschen Universitätsstadt spielt nnd um Zwillingsschwestern kreist, die einander zum Verwechseln ähnlich sind. Zeit: Um 1910. München: Nymphenburger Verlagshandlung 1963. 160 Seiten. Voell Heinrich: Ansichten eines Clowns. Roman. Melancholische nnd zeitkritische Licbesgeschichte zwischen einem „ u n cyristlichen" Clown und einem streng katholischen Mädchen, der reifen, urteilsfähigen Lesern zu empfehlen ist. K ö l n : Kiepenyeuer und Witsch 1963. 303 Seiten.

Ealdwell Taylor: Um deines Namens willen. Roman, Ans dem Amerikanischen. I n Großmnttcrs Salon erzählen irische nnd schottische Priester heitere nnd nachdenkliche Geschichten. B e r l i n : Neff 1963. 624 Seiten. Earleton I e t t a : Wenn die Mondwinde» blühu. Roman. Familienroman ans dem Leben eines einfachen Lchrerehcpaares nnd seiner vier Töchter anf einer Farm nnd in einer Kleinstadt Missouris. Ans dem Amerikanischen. Reines bei Hamburg: Rowohlt 1964. 383 Seiten. Eastle John und Hailcy Arthur: Flug in Gefahr. Roman. 59 Insassen eines 4motorigen Linienflugzeuges der Strecke Winnipeg—Vancouver geraten nach mehrstündigem Fing in eine schreckliche Lage. Ans dem Englischen. Tlnllgav!: EngelHorn 1963. 176 Seiten. Eendrars Blaise: Gold. Roman. Ans dem Französischen. Lcbensroman des General Snttcr (18N3—1880). der K a l i fornien erschlossen nnd in zäher Arbeit im Kampf gegen die Eingeborenen nnd andere Widerstände in einen blühenden Garten verwandelt hat. Das Goldficber 1848 machte seinem Lebenswerk ein Ende. Düsseldorf: Ranch 1963. 294 Seiten. Damnos Pierre: Ein gewisser Monsieur Vlot. M i t Zeichnungen. Ans dem Französischen. Ein Dnrchschnittsfranzofe betrachtet anläßlich eines Wettbewerbes sich nnd seine Umgebung und persifliert dabei mit köstlchcm Humor uusercn modernen Gcscllschafts- uud Kulturbctrieb. B e r l i n : Deutsche Buchgcmciuschaft 1962. 214 Seiten. Demedts Andre: Eine Nußschale voll Hoffuuug. Noman aus dem Flämischen. Schicksal einer flämischen Arbeiterfamilie, München: Manz o. I . 224 Seiten.

Bocll Heinrich: Der Zug war Püuktlich uud audere Erzählungen. Skizzenhafte Erzählungen aus der Kriegs- und Nachkriegszeit. Gütersloh: Bertelsmann o. I . 318 Seiten.

Demetz Hanna: Mciue amerikanische Tochter. Noman. Eine Deutsch-Amerikanerin erzählt von ihrem Alltag i n den D3>V und von Erlebnissen ails zwei Enroparciscn. Das gescheit unterhaltende Buch berichtet viel Wisfeuswertcs und I n t e r essantes. Stuttgart: Engelhorn 1964. 210 Seiten,

Bristow Gwen: Morgen ist die Ewigkeit. Noman. I m M i t telpunkt des amerikanische!: Familienromans steht die seit 20 Jahren in zweiter Ehe glücklich verheiratete Frau eines Filmprodnzenten mit ihren drei Kindern, von denen der 17jährige Sohn im 2. Weltkrieg freiwillig zur Marine geht. Darmstadt: Schneckluth 1964. 317 Seiten.

Dobraczynski J a n : Die nnnbcrwindlichc Armada. Roman ans dem Polnischen. E i n historischer Roman, der fesselnde Bilder von der Arbeit der Jesuiten-Mission in England unter Elisabeth I. und vom Sieg der Engländer über die große spanische Flotte (1588) gibt.'Heidelberg: Kerle 1963. 351 Seiten.

Verleger, Eigentümer und Herausgeber: Die Stadtgemeinde Innsbrncl. — BeranNv. Schriftleiter: Dr. K a r l Schadelbauer, Innsbruck. Rathaus, Zimmer Nr. 190. — Drnck: Fclizian Rauch, Innsbruck,

Amtsblatt Innsbruck  

Ausgabe September 1964