Issuu on Google+

derAandesnaupkwdt Innsbruck r >che i li t

e i il lii .1 I i in

^ cl> r i s t I e i t ii ii g : N a t b a ii ^ i m IN e r N r . 190

:;. S t o c k , (5 r I' ä I t I i cii b s I , I! R at !iaII 5 i

Nu mmcr s

,V c r » s p r eche r ^)l r.

> r 11 s !

<» ^i 7 l / 19 0

^5. Jahrgang

August 19 62

Aus dem Gemeinderat Der Innsbrucker Gemeinderat trat am 26. J u l i 1l>!>2 zu seiner letzten ordentlichen Sitzung ^ur den Serien zusammen. Bürgermeister Dr. Lugger nahm dem als Ersatzmann einberufenen Rudolf Holztnecht das Gelöbnis nach H 10 des Stadtrechtes ab und beantwortete zunächst eine Anfrage des Gemeinderates Klingler, betreffend den Schulhausbau in Holzham-Westendorf. Stadtrat Gamper beantragte die Verlegung von Grundtauschangelegenheiten aus der vertraulichen Sitzung in die öffentliche. Der Antrag fand nicht die notwendige Mehrheit. Hierauf ging der Gemeinderat in die Tagesordnung ein und faßte folgende Beschlüsse! !l) Antrag des Stadtrates (Berichterstatter Bürgermeister Dr. Lugger). Der Gemeindcrat gibt seine Zustimmung, daß mit dem Bau der Olympiabrücke ohne Verzug begonnen werde. Zur Finanzierung dieses Bauvorhabens wird der Bürgermeister ermächtigt, ein Darlehen in der Höhe von 25 M i l l i o n e n Schilling aufzunehmen. I n der Aussprache über diesen Tagesordnungspunkt unterstrich Stadtrat Hackl den Wert gemeinsamer Verhandinngen, wie sie in diesem Falle zu einem Ersolg geführt hätten. Stadtrat Gamper bezeichnete den Bau des sogenannten Südringes als eine Teillösung zur Regelung des innerstädlischen Verkehrs. Erst wenn die nolwendigen Zubringerstraßen znr Autobahn und diese selbst einmal geschaffen seien, würde für Innsbruck die Vertehrssitliaticm ganz gelöst sein. Die Zustimmung der Fraktionell zum Bau der Olumpiabrücke mar einliellig, Vürgermeister Dottor Logger gab seiner Freude 'Ausdruck, das; nun ei» wahrhasl großes Wert gelinge, und dantle allen M i t arbeitern. Offiziell daittte er dem Herrn Landeshauptmann Dr. Tslhiggsren für den erfolgreichen Ab schlich der Verhandlungen und da>,> entgegengebrmhle Verständnis. Er dnntte weiters dem Landesbaudiretlor Hosral Dipl I n g , Pack, dem Präsidenten der Bnndesbahndivettion Innsbruck, Hofrat Dr. techn. Dipi, Jug. Dullinger, dem Stadlbandirettor D i p l - I n g , Etuefer. B a u i a l D i p l . - I n g . ^lachtschall und den Ve

amten der Grunduerkehrsabteilung für die Mitarbeit und die Bemühungen, in kürzester Zeit zu einem baureifen Projekt zu kommen. d) Anträge der Verwaltungsausschüsse für die Stadtwerke (Berichterstatter Stadtrat Zschiegner). Neue Richtlinien für die Nuhegenußbemessung wurden genehmigt. c) Anträge des Finanzausschusses (Berichterstatter Stadtrat Süß). Der Internationalen Studentenhausgesellschaft in Innsbruck wird ein Zinsenzuschuß von jährlich liU.OW.— Schilling mit einer Laufzeit von 15 Jahren gewährt' die Gesamtsubvention für diese Gesellschaft auf 1.000.000.— Schilling erhöht' zum Ausbau des „Alpenbades Lanser See" wird ein Zinsenzuschuß unter gewissen Bedingungen geleistetdie Freiwillige Rettungsgesellschaft, Vczirksstelle Innsbruck, erhält für 1982 eine zusätzliche Subvention von 50.000.— Schilling' für ein Vaudarlehen, das die Firma Gadenstätter k Co. aufnimmt, übernimmt die Stadtgemeindc die Haftung als Bürge und Zahler. Der Gemeinderat gab Kredite für verschiedene Vorhaben in der Gesamthöhe von 2.4^0.000. ^ Schilling frei und bewilligte Nachtragskredite >,wn zusammen 2M(i.58A.— Schilling. ä) Antrag des Ausschusses für Kunst. Wissenschaft und Kultur lVerichterstatter Sladlral Dipi, I n g . Hradetzli)), Zu eiuem Vorschlag, neue Sli'asi'enzuge in Amras, Hötting (westlich des Bahndammes und osliich der Bundesstraßel und P i n d l zu ii<.'u^un!,'ii, sprach Gemeinderal Dr. Pros, Vinatzer eingehend über die Vedeulung der Bezeichnung ,.Straße" und schlug vor. bei iünsligen ^l'cubezeichnuugeu jciucils genau zu lvelclie V^ezeicliiiung ,,<^asse" uud ,,Weg"

am Platze ist. Gemeinoerat Dr. Seytora ersuchte, die Frage der Straßenbenennungen für das Gebiet Arzl und ^leuArzl beschleunig! zu erledigen. Stadtrat Gamper setzte sich dasiir ein. eine Straße nach dem nerunglücklen Vergsteigcr Herniann Vlihl zu beuenueu, Gemeinde-


Seite 2

Amtsblatt der Landeshauptstadt Innsbruck

rat Eichler bezeichnete es als imchleilig, das; außer der historischen Innstraße in Innsbruck eine Straße gleichen Namens in Neu-Rum ist. was zii Verwechslungen bei der Postzustellnng fähre, Gemeinderat Prof. Prazeller erinnerte an Bürgermeister Franz Fischer, nach welchem ebenfalls eine Straße benannt werden möge. Die Vorschläge des Ausschusses für Kunst, Wissenschaft und Kultur wurden angenommen, jedoch der Ausschuß beauftragt, noch festzustellen, in welchen Fällen der Begriff „Straße" oder „ W e g " bleiben soll. o) Anträge des Vauausschusses (Berichterstatter Gemeinderat I n g . Fritz). Folgende geänderte Teilbebauuugspläne wurden beschlossen und die bisher geltenden außer Kraft gesetzt: Nr. 15/f, St. Nikolaus, Fallbachgasse — TrogcrstraßcNr. 29/k, Pradl-Süd. Hochhaus, T i v o l i ' Nr. 51/1, Hö'ttinger Au-West, Flughafenzufahrt'

Nummer 8

Nr. !!!»..!>>, Reichenauer Straße — (feuern! Eccl>cr Straße: Nr. li^i/ni, Pradl-Amras. Pfaffensteig: Nr. W/l'. Hötling-A^est. Grauer Stein! Nr. Rl/i. Hötling-West, Bereich Kirche E l . Georg: Nr. 8l)/I, Flächeilwidlnungsplan, Bereich Allerheiligen: Nr. 8l1/n,, Flächenwldmniigsplan Arzl-Ost: Nr. 8l)/n, Flächenwidmungsplan westlich V i l l : Nr. 5N/", Höttinger Au-Öst, Bereich Ecke Nebenweg — Fürstenwog: Nr. 1l»2/d, Gnswerkbrücke, Rampensüdseile. Mehreren Ansuchen um Ansnahmegenehmigung nach i^ ?u der Innsbrucker Bauordnung sowie um Verringerung der Vorgartentiefe wurde stattgegeben nnd Ansuchen um Vaubewilligung nach i> !<»,'> der I n n s blllcker Bauordnung entsprochen. I n der anschließenden vertraulichen Sitzung behandelte der Gemeindenit Grundstücksangelegeülieüeii. Schi.

D r . 5>ermann ^flora zum Gedenken Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung fanden i n den Arkaden des Pradler Friedhofes die Überreste des am 2.'l. J u l i 19ll2 verschiedenen Obermedizinalrates Dr. Hermann Flora die letzte Ruhestätte. Der Verstorbene hatte sich in Innsbruck nicht bloß durch Jahrzehnte als Arzt einen hervorragenden Rnf erworben, er hatte sich in kritischer Zeit, und zwar von 1!M5 bis Ui:j8, auch dem Gemeindewohle uneigennützig zur Verfügung gestellt. Am 10. September Ì M 5 wurde er vom Landeshauptmann als Vertreter der Freien Berufe zum Mitglied des Gemeindetages unserer Stadt ernannt, in dessen Rahmen er im Vauausschuß tätig war. 19.W wurde er überdies in die Kommission für das hiesige Gerichtsgefängnis entsendet. Dr. Floras Wiege stand in M a l s , wo er am A). März 1891 geboren wurde. Von den acht M i t t e l schuljahren verbrachte er sechs am Staatsgymnasium in Brixen, den Nest in Meran, wo er 191U die Reifeprüfung ablegte- am Ili. Februar 1918 promovierte er an der Leopold-Franzens-Uniuersität zum Doktor der Medizin. B i s 1927 war Dr. Flora Gemeindearzt in Glurns, Schluderns und Täufers im Vinschgan. M i t diesem I a h r e ließ er sich dann in InnsbrnckP r a d l nieder, wo er wegen seines karitativen W i r te us und wegen seiner umfangreichen Armenpraxis sich großer Beliebtheit erfreute. Fast sprichwörtlich lvurde seine soziale Einstellung den Kranken und auch seinen ärztlichen Kollegen gegenüber. Viel Zeit widmete er dem Studium der sozialen Fragen. Durch Jahre betätigte er sich vollkommen ehrenamtlich als Funktionär der Landesorganisation der Arzte Tirols. Wegen seiner politischen Haltung befand sich Doktor Flora vom Dezember 19l!i bis A p r i l 1945 im Landesgericht in Innsbruck iu Haft. Wiederum in selbstloser Weise übernahm er nach dem Zusammenbruch die Geschäftsführung der kassenärztlichen Vereinigung Dentschlands nnd stellte sich gleich noch zur Mitarbe'it bei der Landesorganisalion der Ärzte und der Ärzte-

kammer. Besondere Verdienste erwarb er sich als Leiter der Prüfstelle für Krantenernährnng in den Jahren nach 1945. I h m ist es in Zusammenarbeit mit den Ernährungscimtern vorwiegend zu verdanken, daß in T i r o l im Interesse der Voltsgesundheit in besonders breitem Maße Zusatzernährung für Kranke und schwächliche Leute bereitgestellt worden ist. Durch die 1950 erfolgte Ernennung zum Obermedizinalral wurde ihm für sein aufopferungsvolles Wirten ein bescheidener Dank zuteil. Neben Vertretern der Ärzteschaft und der Hochschulverbindung „Raeto V a v a r i a " — letztere war mit der Fahne erschienen - sprach ehrende Worte am offenen Grabe Provikar Msgr. Weiskopf, der es im Namen des Bischofs auch nicht verabsäumte, dein Verblichenen Dank zu sagen für die llberlassnng der seinerzeit so bekannten Pension Kraft in Matrei am Brenner für Diözesauzwecke. Vielen Tirolern ist inzwischen das Exerzitienhaus „ S t . Michael" zu einem starken religiösen Begriff geworden. An der Vegräbnisfeierlichkeit nahm neben anderen Behördenvertretern anch Landeshauptmannstellverlreter Dr. Gamper teil. Dr. Flora war seit 19l? mit Pania .^raft verehelicht, die ihm ? Kinder schenkte. W. Eppacher

10. 303 Xi ncl 6 i^cl o ^f l_ott6 ^is


Nummer 8

Seite 3

Amtsblatt der Landeshauptstadt I

Innsbrucks Nach dem ^lächenallsweis des Sladloerniefflüigs amles uinfas^ das (Gebiet dor Stadt Innsbrnc! eine »^esainlslällie oon l<».!7.'> Hektar. Von dieser Kesamlfläche entfallen lullnrgatllingsmäßig !i7!l7 Hellar auf Wald. «5i2 Hektar auf Almen und Hütweide, 27.'l1 Dollar auf unprodullioe nnd sonstige Flächen, Alle diese Krundsläclien, dl!'.' ifl drei Viertel des Stadtgebietes, werden weidemäßig ausgenlitzl. Die A l l und ^orin der Weideallsübling auf diesen lsirundflächen ist i n Seroitulen-Regulierungsplänen, welche auf Kruno ^ ' r alten Übung erstellt wlirden, genanestens festgele.<t. Die große Sorgfalt uud Keiialligkeit dieser Serviililenreglllierlingen läßt erkennen, welch große Bedelilling zur ^ e i t der Erstellung dieser Regulierllngspläue (um 1W0) der Weidewirtschaft innerhalb dcr (siesamtlandwirtschaft zuerkannt wurde. Die Exisleiiz^rllndla^e für einen Vauernhof bildet der ^ielistand. Durch die Ausübung der Alni- und Waldweide tonnte der Bauer mehr Vieh hallen uud so seine Existenzgrundlage verbessern. Daraus ergibt sich die Bedeutung der Weidemöglichteiten. Für den Vergbauern gilt dies heute geuauso wie vor rund Kl) Jahren zur Zeit der Erstellung der Weideservituten. Für den Bauern ini Randgebiet der Stadt hat die Weideausübung aus verschiedenartigsten Gründen an Bedeutung verloren. Die Weide wird entweder als Heim- oder als Almweide ausgeübt. Bei der Heinnucidc werden die Tiere täglich vom Hof zur Weide getrieben und kommen wieder zum Hof zurück. Bei der Almwcide wird das Bieh vom Hof für eine bestimmte Zeit entfernt. Dazu ist es notwendig, daß Unterstände für Mensch und Pieh in den Weidegebieten - unseren Almen — errichtet werden. I m Stadtgebiet von Innsbruck befinden sich sechs Almen mit 10 Almgebäuden!

!, die M ö s l - A l m i m S a ine r i a l l N a r w e n d e l ) . m i l dem Hochleger P f e i s als größte und schönste A l m der

». die .'l. die Höüixger

dem

>, d i e > ) ö l l i n g e > ^ l l n n V l l m , ,'», d i e ^ c h s e n a l u i ! V l a » i c h b r > i n n e n ) m i l d e m Hochl e g e r S c h o b e r w a l d a l ü ! < g i r i e r ^>.>lälider!, <>, d i e A r z l e v A l m >nil d e i n Hoch l e g e r B o d e »sie i n d!m,

7, die Umlniiäler Alm, <^!. die Igler Alni. Alle diese Aliiigebälide. mil Ausnahme der Igler Alm, welche der Waldinteressentschnft Igls gehört, befinden sich im Eigentum der Stadtgemeinde Innsbruck, welche auch für die Instandhaltung der Almgebäude zii sorgen hat. Die Weiderechte auf diesen Almen gehören jedoch den jeweiligen Viehbesitzern der einzelnen Katastralgemeinden. Auf der Höttinger, Arzler und Igler Alm wird eine (Hastwirtschaft betrieben. Durchschnittlicher Weideauflrieb in den vergangeneu Jahren: Möslalm 130 Stück Rindvieh, Höttinger Alm 70 Stück Rindvieh. li0 Schafe, Kaltalm'^l Stück Rindvieh, Schafalm 450 Stück Schafe, Ochsenalm uud Schoberwaldalm 10 Stück Rindvieh, Arzler Alm mit Vodensteinalm l',0 Stück Rindvieh, <l00 Schafe, Umbrückler Alm wurde nicht aufgetrieben, Igler Alm 10 Stück Rindvieh. Bon den angegebenen Viehzahlen stammt rund die Hälfte aus dem Stadtgebiet Innsbruck, der Nest wird aus Nachbargemeinden aufgetrieben. Jos. Heis

Neue Straßenbenemmngen in Annas und Pradl I n der Nemeinderatssitzuna. v o m 26. J u l i 1962 wurden Vorschläge des gemcinderätlichen K u l t u r a u s schusses auf Neubenennung einer Reihe v o n S t r a ß e n , lassen und Wegen i n den V o r o r t e n A m r a s , P r a d l und H ö t t i n g zum Beschluß erhobon. W ä h r e n d des regen Meinungsaustausches, der sich im Kemeindernt um diesen P u n k t der T a g e s o r d n u n g entwickelte, nahm nor allem (hemeinderat P r o f . D r . Vinatzer das W o r t , um ausführlich darzulegen, daß i n den letzten I a h r zehnlen in I n n s h r u c t allzu viele Bertehrswege als S t r a ß e n bezeichnet w u r d e n , wogegen dafür dieBezeichnling l^asse oiel zutreffender gewesen wäre.Nach den A u s j i i h r u n g e u des Redners seien n u r große, oorun'e geud aber durchgehende und zii einer Ortschaft hin führende Vertehrswege als S t r a ß e n zu benennen. A l s Beispiel wurde A l l I n n s b r u c k angesühvl. ivo lediglich die durchziehende Hall^toerkehrsader als H e r z o g - F r i e d r i c h - S t r n ß e. alle übrigen Verbin duugswege a l s Kassen bezeichne! w u r d e n , D i e aus ge schichllicher Sicht gemachten D a r l e g u n g e n waren elienso einleuchtend wie überzeugend, bedürfen aber einer E r g ä n z u n g d a l i i » , daß zweifellos wohl auch iene

b r e i t e r e n und ansehnlich ausgebauteu Wege, durch welche heute der moderne Verkehr, w i e beispielsweise S t r a ß e n b a h n oder e i n doppelspuriger K r a f t w a g e n verkehr strömt, zu den S t r a ß e n gezählt werden müssen. Dementsprechend spricht m a n auch a l l g e m e i n n u r non Verkehrsstraßen und n i e m a l s von Verkehrsgassen. I n dieser Ansgabe des A m t s b l a l l e s sollen neben einigen notwendig gewordenen Benenunngen im S t a d t t e i l P r a d l vorwiegend die S t r a ß e n b e n e n n n n gen f ü r A m r a s , wo die O b j e l l e bisher n u r s o r l l a u send n u m e r i e r t w u r d e n , ausführlich l'elmnoell werden. D i e neudefchlosfeneu ^ t r a ^ e n n m n e u oou H o t t i n g werden in der nächsten R u n i m e r oerofseu>!>>!>! werden. A r c h c n w c g : Bestellender W e g , der von der Reichenaner I u u l n i n l e e n l l a n g dem rechten ^unuser in die A l i f ü h r l ^ alle Krundbuchbezeichuung, Noßnugasse: ^ a u l Bebalilingsnlan oorgeseliene Kasse in die Roßan, lwm l a n g e n W e g oslll'ärts f ü h rend' aller ^Inrixnne, P a r a l l e l zur oorgenaunten, an der


Seite

Amtsblatt der Landeshauptstadt Innsbruck

das Schulungsheim der Landeslandwirlschaftskanlmer, dio den Vorschlag eingebracht Hal. liegt. Pfarrer Adolf Trientl war der erste landwirtschaftliche Wanderlehrer Österreichs und Förderer der Landwirtschaft T i r o l s ' geboren in ÖH 1817, gestorben 1897 in Kofels. Nuszbaumergasse: Westliche Verbindung der Trienllgasse mit der Roßaugasse. I n g . Otto Nußbauiner aus Innsbruck-Wilten übertrug als erster Musik und Sprache durch Radiowellen (15. J u n i 1904 in Graz); geboren 1876, gestorben 1930 i n Salzburg als Hofrat der Salzburger Landesregierung. Langmahderweg: I n der Natur bestehender Weg durch die Roßau: alte Grundbuchbezeichnung (wird bis zur bebauungsmäßigen Erschließung des Gebietes noch lange Zeit bestehen bleiben). Valiergasse: Südliche Parallelgasse zur Trientlgasse. Max Valier war Stratosphärenforscher,' er erfand 19^8 ein Ratetenautomobil, mit dem er 19I50 in Berlin tödlich verunglückte. Porschegasse: Verbindung zwischen Valier- und Trientlgasse, in der Natur bereits großteils bestehend. Ferdinand Porsche, genialer Konstrukteur des nach ihm benannten Kraftwagens: geboren 1875 in Maffersdorf (Sudetenland), gestorben 1951 i n Stuttgart. Vleichenweg: Bereits bestehender Weg. von den Seemahdern gegen Süden nach Amras führend. Alte Grund buchbezeichnung. Vorauweg: Bestehender Weg. der von der sogenannten Voran in südöstlicher Richtung nach Egerdach führt. Alte Grundbnchbezeichnung. Etrichgasse: Verbindet in süd-nördlicher Richtung die östlichen Enden der Valier- und Trientlgasse mit der Roßaustraße. Ignaz Strich, Flugzeugkonstrukteur, Erbauer der bekannten „Etrichtaube", geboren 1879 zu Trautenau. biricszauweg: Bestehender Feldweg, der in westöstlicher Richtung, die Etrichgasse überquerend, durch die Roßau führt; wird bis zur bebauungsplanmäßigen Erschließung des Gebietes bestehen bleiben. Alte Grnndbnchbezeichnnng. Pfaffensteig: Bestehender Waldweg, vom östlichen Ortsteil Amras ansteigend und nach Ampaß führend. Alte Grundbnchbezeichnung. Kirchmayrgnsse: Bestehende Gasse, die vom „Bicrw i r t " in Amras sich gegen Nordosten i n die Felder zieht. Andrä Kirchmayr, Altvorsteher und Gutsbesitzer. Ehrenbürger von Amras. gestorben 1925. Luigenstrasze: Bestehende Straße von Amras nach Egerdach. Luigen ist eine alte Flurbezeichnung für das Waldgebiet südlich der Straße. Vichlweg: Bestehender ansteigender Weg, von Amras gegen Südwesten zum Tummelplatz führend. Alte Grundbuchbezeichnung. Aldrnnscr Strahe: Vertehrsftraße, von der SchloßOlisse nach Aldrans führend. Grünliüttenweg: Bestehender Weg, oberhalb des ^ehrerheimes vom Tummelplatzweg nach Westen abzweigend. Alle Grundbuchbezeichnung. Tummelplatzweg: Hohlweg, vom Ende der Amraser Straße gegen Südosten ansteigend. Schloßstraszc: Bestehende Zufahrtsstraße, beginnend am Eüd^ der Annasar Straße und in großer

Nummer 8

zum Schloß Ambras führend. (Die Fortsetzung Hilde! die Aldranser Straße.) Alle Grundbuchbezeichnnng. Pnschlierssweg: Bestehender Weg. hegiilnend am Ende der Amraser Straße, der am Fuße des Paschber ges westwärts gegen Wilten führt. Grundblichbezeich nung. Wintelfeldsteig: Bereits bestehender Feldweg, vom Ende der Amraser Straße ausgehend und am Fuße des Paschberges nach Amras führend, Gnmddmhhc zeichnung. Philippine-Welser-Etrahe: Straße, von der Amraser Straße abzweigend nnd in den Vorort Amras führend (Verlängerung der Wiesengasse nach Osten). Philippine Welser, Herrin auf Schloß Ambras, gestorben 1580. Getznerweg: Verbindung zwischen der PhilippineWelser-Straße und des Winkelfeldsteiges. Max Getzner, Pfleger von Ambras und treuer Anhänger Friedrichs mit der leeren Tafche. Kirchsteig: Von der Amraser Pfarrkirche zur Volksschule führend. Grundbnchbezeichnung. Wallpachgasse: Östliche Verbindung zwischen der Eerhart-Hauptmann-Straße und der PhilippineWelser-Straße. Arthur von Wallpach. 18W bis 194«, Heimatdichter und Lyriker, verbrachte viele Jahre als Sameukaufmann in Innsbruck. Wolkensteingasse: Westliche Verbindung zwischen der Gorhart-Hauptmann-Straße nnd der PhilippineWelser-Straße. Oswald von Wollenstem, letzter Minnesänger, gestorben 1445 zu Meran. begraben in Neustift bei Brixen. Er kämpfte als Polililer für ein freies reichsunmittelbares T i r o l . Gerhart-Hauptmann-Strahe: Nördliche Parallelftraße zur Philippille-Welser-Straße und Verbindung zwischen Amraser und Geyrstraße. Kerhart Hauptmann (18!)2—194l)). bedeutendster deutscher Dichter der neuesten Zeit. Vintlergasse: Verbindung zwischen der Wentergasse und der Algunder Straße. Die Vintler, von denen sich mehrere als Dichter hervortaten, waren Besitzer des Schlosses Runtelstein. Der berühmteste. Hans von V i n t l , starb 1890. Wentergasse: Westliche Verbindung zwischen Amraser-See-Straße und Gerhart-Hauplmann-Straße. Josef Wenter. Schriftsteller und Dramatiker aus Meran. gestorben 1947 in Innsbruck. Mosengasse: Verbindung zwischen Vintlergasse und Gerhall-Hauptmann-Straße. JuliusMosen ans Sachsen dichtete im Jahre 18!l2 das Lied ,.^u Mantua in Banden". Domaniggasse: Verbindung zwischen Lönsslraße und Amraser-Sec-Straße. K a r l Doinanig aus Sterzing war Kunsthistoriker und Autor zahlreicher Volksbücher: gestorben 191.1. Gelirstraszc: Vom östlichen Ende der .^ranewillerstraße südwärts in den Vorort Amras führend. Hans Geiir, Gemeindevorsteher. Ratsherr und Gemeinderat, lwchoerdient für Amras, gestorben 1957, Sccdnmmwcg: Bestehender, nach ostwärts sühlvn der Weg am ehemaligen Amraser Seedamm. Er heginnt a in südlichen Teil des Langen Weges nnd führt qegen Südosten zum Bleichenweg, inmg.


Nnmmcr

der Landeshauptstadt Innsbruck

Sauger ^ ^ c ^ : ^bestellender ^ ^ li>> der schall P r a d l nud Gioirà'.'. ^ e g i u u e u d am und b'»eürs>ras^e, p u n t ! der .^^' rn!i>.'u.'il!e gegen Norden di>,'> zur ' iille.

er

n a c h >>i>!n,'äriv l'c>

Teilen der Elrnste und

lzwisl!,e,,

A,nrascr

?>oses Teeder, >nic B r u d e r lili>' V r u u e ä g c l n i r l , g , zahl! zli den bedeutendste!! E p i l e r u T i r o l s , ^<o>i iliüi slailiml auch da^ ^i(,'d ..^luf .^liiu Tchmui', T i r o l e r I!!!!»,

Seite

(westlich lwm ^slsriodlil,is1. P a l c r und Schriftsteller, oerleidi^te >! iu der Paul^'tilche T i r o l s Inl^lcsse er starb !^>!-> alv P n n r c , vou ^ r a n t f u r l , Ploncr^asse: 'verbindet die mil der Wieseii^lisse. Ic»ses Eduard P I m i e r aus S t e r z i l i ^ I)a> al',-' bedeulender.Noinpoiiist uud Äilisiischriftsteller nie! iur ^ereicheruu^ des T i r u l e r K u l t u r g u t e s lieige<!>.').') iu Iilii^l'ruck, ^ührt von der P u r ^ e u l a u d stras^e meist durch Felder südwärts zum Paschberg(s)lundb»chl'ezeichnuu^. W . Eppacher

Naturliche Bevölkerungsbewegung Oas Statistische Amt ber Stadt Innsbruck ln'bt für den Monat ^uli 1Y62 folgende Vevölkerunaobcwe^una bekannt: ^ n g gesa >u t Stanücofällc

Ü.cbenügeborene davon Knaben Manchen ehelich unehelich totgeborene Gestorbene davon

männlich weiblich

Eheschließungen

davo n

^uli

Ortsansässige ^uli

1W2

1W1

1W0

1W2

1961

222 105 117 1«2 40

226 102 124 188 38

214 115 99 177 37

12« 55 <i5 102 18

120 55 65 97 23

112 62 50 89 23

3

2

5

2

1

1

151 «0 71

141 81 60

114 56 58

«7

96

90

82 48 44 67 «7

87 47 40 72 82

88 43 45 68 72

»I: ?:

^

I960

Leiträ^e von Dr.

Innsbruck vor hundert Jahren August ,«<!^: 5. beschließt die Bürgerausschußsitzmia,, das don G. v. I u f>ranl angebotene Hausssesseuübcrdem .^taftiizinerkloster ( - jetzt Polizcidircttion) sanU ^leben^ebäudru, Gärton und Wiesrnqrnnd »>u ^'>.<>0<> (hnldcu an;ukanfe». Äian boabsichtisstl,', ans dirscin C»ir»nd eiu Bersorssunq^hans für die städtischeu Pfriindncr zu errichten, da diese ihre stanine ini Hanse der Varnihcr^i^eu Schwestern bei der >teltt'nbrückr rliunirn solltcu. Die Tchwcstt'ru wollten näinlich ihr ÄiiiNerhanö vuu ,^a>nc< nach Innsbruck ver leqen. 8. reisen Bur^erineistcr .^t. ^ldam, die Ätaqislratvräte Ma f,cs und Mayr lBa»»ieister), Univ.-Tnrnlchrer Thurncr und einige Mitglieder der Ncttuua,öabteil>iua, zu der (^uerawcrsanmllunss deutscher Feuerwehrmänner nach Augsburg. — ist im ^erdinauixn»! oin ^liige! d^>> heiinischen Klarnerl,'r;e»gerü A l . ^iohrherr jnu. zu seheil. I m „Buten" erllärt eiu gewisser „ F . Z . S . " , daß sich das Iustrnment

15). l<». 17.

18.

an die besten Fabrikate des Wiener Pianosortevcrfcrtigcrs Schnabl anreihe. „Warum dcun ein Instrnnicnt vou X und?) aus Wien kaufen, wo mau Ebenbürtiges ;n Hanse haben lann? Man nnlm'li'chl' die vaterländische Industrie!" zelebriert der ucuc Dclau uud Stadtpfarrcr I . v. ,^eis sein erstes Hochamt in der St.-Ialobs-Pfarrlirche. wird cin drei Scluudeu währendes Erdbeben wahrgo nomnien. findet ein AbschiciX'alx'nd für don scheidenden Telan ,Uauonilnc> ^tometer, der an das Vri^uer Tomlapilcl lan^ im Gasthaus zum Roten Adler statt. Bürgermeister .U. Adam dankt Delau .Nometer für sein Wirleu iu Innsbruck und begrüßt zugleich seinen Nachfolger. Während der ^,-oier gab die stcidt. Musillaftellc ein Ständchen. wird bekannt, daß der jugendliche Mnsifverrinslohrov nnd Marinett.Virtuose Otter an das Wicucr HofopernOrchester berufen wurde.


Seite 0

Amtsblatt der Landeshauptstadt Innsbruck

2U. trifft als Anerkennung für Prof. D r . Wildauer von dein in Mainz garnisouiertcu t. l. Jusauteric-Rcgimcut Wcrnhart N r . 16 ein doni Regimeutökapellmeister Jeschlo loinponicrter „Wildauer Marsch" ein. 2 l . verleiht der Kaiser dein Uulerschützcumcister des Landeshanptschießstandcs David Schönhcrr für seine Bcmühnugcn nm da^> Frankfurter Schützenfest das Ritterkreuz des Franz-Iosefs-Ordens. 25. eröffnet der Photograph Mühlmann seinen nencrbauten gcränmigen Glassalou ini Garten des uutcrhalb der Trinmfthpforte gelegenen Tschurtschentaler-Hanses. Dieser ermöglichte ihm, zu joder Tageszeit und bei jedem Wetter Personen zn Photographicren.

Nummer

27. steigt der Wjährige Erzbischof von Freiburg, Se. Exzellenz Vicari, start unpäßlich ini Goldenen Stern ab. 28. werden die Leser des „ B o t e n " eingeladen, das „.^taiscrMaximilian-Album" mit ^holographischen Aufnahmen der Reliefs am Grabuwnnmente des Kaisers in der Hoskirche in Mouatsliefcrnngen zu bestellen. Die Ausnahmen machte der Photograph Tanner an^ München, der Preis betrng 30 Gulden. 2!>. luird die Anbringung zweier Briefkästen bekanntgegeben. Der eine in der Maria-Theresicu-Straße 2!i beim Privat-Bricfmarkcnverschlciß der Trafilantin Theresia Bisdek, der zweite am Margarctheuplatz beim Volto kollektanten Josef Baur.

vas Wichtigste vom letzten Monat J u l i 1962: I . stirbt Neg.-Rat Prof. Nud. Schwarzer, der durch Jahrzehnte an der Handelsakademie wirkte, im 79. Lebensjahre. 7. werden die wegen der schlechten Wetterverhältnissc verschobenen Sonnwendfeier entzündet. !>. stirbt der bekannte Großkaufmanu Fabian Folladore, 5>6 Jahre alt. 12. wird im Grillhof das Studien-Frcnndfchaftslagcr des Jugend-Notkreuzes eröffuet. 14. wird am Pfarrplah Hofniannsthals „Salzbnrgcr Großes Wcltthcater" aufgeführt. 1!i. stirbt D r . med. Erhard Hartnng Edler v. Hartnngcn im 82. Lebensjahre. 16. weilt Handelsminister D r . Fritz Bock in Innsbruck. — wird die Pumpwerksanlage am Klarahof für die Wasserversorgung von I g l s in Betrieb genommen. 10. stirbt der Leiter des Institutes für'Christliche Philoso-

phie, Uuiv.-Doz. ?. Heiur. Pohl 5. ^,, im 5>li. Lebensjahr. — erhält der emerit. Univ.-Prof. D r . Albert Defaut den Orden ?our 1c inerire für Wissenschaften und >liius>e des Bundesstaates Deutschland verliehen. 21. begeht Univ.-Prof. D r . Hans Halm, der feit 1!)l<! an der heimischen Universität das Fach für osteuropäische Geschichte vertritt, den 75. Geburtstag. 22. stirbt Obermcdiziualrat D r . Franz Georg Rlha, 86 Jahre alt, nnd am 2!i. Obermcdiziualrat Dr. Hermann Flora (siehe Seite 2). 2<». beschließt der Gemeinderat den Bau der Olympiabrückc. 28. stirbt Neg.-Rat D r . Nud. Gf. Sarnthcin, der durch viele Jahre die botanischen Sammluugeu des Ferdinandcnms betreute, im 80. Lebensjahre. I m Laufe des J u l i erlebte das Pradler Ritterstück „Der schurkische Knno von Drachenfels" von Vnlmar Lovisoui die 70. Aufführung. Lovisoni w i l l das alte Pradler Banernthcater in seiner humorvollen A r t weiterführen.

Nachweisung über die im Monat Juli 1962 beim Stadtmagistrat Innsbruck durchgeführten Gewerbelöschungen Franz Stockinger, Hnngerburg 46, Druckcrgewerbe. — Josef Fcichtiuger, Heiliggciftstraße 4, Handel mit Motorrädern nnd deren Znbehör sowie Einzelhandel mit Radiound sonstigen Schwachstromgeräten. — M a r i a Stumpf, I n n straße 28, verkänfl. Bierschankgerechtsame. — Karoline Langer, Höttiuger Gasse 41, Gast- und Schaukgcwerbe. — Arnold Wächter, Knollerstraße 1, Güterbefördernng nüt Kraftfahrzeugen. — Josef Mittennayr, Dr.-Gla'tz-Straße 24 (weitere Nctriebsstätte), Pferdefleischhaner- und Pferdefleischselchergewerbe. ' - „Polysan O H G " , I n n r a i n 26, Hanoelsagenlur nnd Kommissionswarenhaudel. — „ G . A. Echcid'fchc Affincrie", Maria-Theresien-Straße 22, fabriksmäßige Erzeugung aller einschlägigen Erzengnisse für cdelinetallverarbcitende Gewerbe und Industrien. — Georg Velin, Brnncckcr Straße 8, Agcntnrgewcrbe. - ^ „Gösscr Brauerei A G vorm. Max Kober in Goß b. Leoben", M a r i a Thercsicn-Straße 4, verkäufliche Nicrgerechtfame. — J o hann >tucn, ^licbachgasse I I , Schuhmachcrgewerbe. — Franz Hirschdogl, Höttiuger Gaffe 45>, Fleischhauer- und Flcischjelchergewerbe. — Johann Kuen, .U'iebachgasfe N , Haudels-

gewerbc. — Gustav Eternagl, Eggcr-Lieuz-Straße 2, Agcnturgewerbe, Kouunissiouswarenhandel nnd Großhandel. — Anna Lieselotte Unterrainer, Kanfmannstraße :U, Einzelhandel mit Lcichtmctalljalousieu, Rollos nnd Vorhangzubchör sowie mit Fcusterdichtungen. — Nosa Heidl, Ricdgasse 2, Haudelsagcuturgewerbe. — K a r l Naumann, Meullgasse 5-7, Erzeugung von Branntwein nnd Likören. Egon Tchiiftf, Gumppstraße 16 (Eiugauq Pradler Straße), Haudel mil sämtlichcu Sportartikelu. — Siegfried Grabhcr, AudreasHofer-Straße 7, Handel niit Möbeln aller Ar!, Ialousetten, Rollos, .starnicscn und Vorhangzubehör. - Aloic, Pedros;, I n n r a i n 40, Tchnhmachergewerbe. Heinrich Bobowic;, GnmPPstraße 4 l , .^tonditorgcwerbe. ^ Kurt Eludali, S i l l gassc 21, Photographengewerbc. — Ernst Sterba, Kapnzinergasse 12, Kupferschmiedgewerbc. — Iol>auu Hiltpolt, Huugerburg 32 a, Flcischcrgewcrbe. — Michael Maurer, Muscnmftraße 26, Kleideriuachcrgewcrbe. Josef Flecker, Moltkestraße !!, Personenbeförderung mit Pkw (^a^igewcrbe). — Josef Weseujak, Horinayrstraßc 7, Handel >nit landwirtschaftlichen Produllen sowie mil Tüdsrüchleu.

Verzeichnis über die im Monat Fuli 1962 beim Stadtmagistrat Innsbruck ausgestellten Gewerbescheine bzw. Konzessionsurkunden K a r l Bucmbergcr, Neethovcnstraße 5, Zimmer- nnd Gebändereinigergewerbe, Tischlcrgewerbe (beschränkt auf das Schleifen vun Holzfußböden uud das Verlegen von Klebe-

Parketten), sowie Verlegen von Kunststuffbödcn und Wandbclägcn. Heinrich Plattner, Schuecburggasfe !!7, Malergewcrbe (Zimmermaler uud Anstreicher). - Malga-


Nummer 8

Amtsblatt der Landeshauptstadt Innsbruck

ri<a ^iel>!i»nl geb. Vucher, ^uuslraße -,^ <„Viermichl">, ver käufliche ^ierjchaufgereäilsauie. Herbert ^ansscr, Höllin« ger (^assc l i , l^asl und Schaufgewerbe in der V^elriebssorm eiues „(Gasthauses". Juliane Piimpcl neb. Gnndols, Anichstras^r l l, <^ast »nd Tchaul'gewerbe in der Velriel".' forni einer „ I m b i W u b e " . K a r l Vlidelnaicr, Pradler Straße 4 ^ Einzelhandel mil llhreu, (^old und Silberlvaren sowie Uhrmachergewerbe. E m i l Ausscrer, Karmelitcrgasse '.», (^roßyaudel »nil Nahr»ngs> und l^enußmillel». Johanu M ö l t , Maria-Theresieu Straße l, vcrläiifliche Bierscha»lgeree!)lsa>»e. M a r i a Kueu, Kiebachgasse l l , Tetail Handel i n i ! schuhen. D r . Gerhard Vreilcr, (^»lshostveg ^, Handel ni it Ware» aller Art, jedoch beschrä»ll ans die in Trogcricn »blichrrN'eise gefiihrte» Artikel. Tarstellung von (Listen und die Zubereitung von zur arzneilicheu Verwendung bestimmten Stoffen und Präparaten sowie der Verlauf von beiden. Agnes Grcincr geb. Eibcr, I g l e r Straße <!3^ (^>as<- und Schautgewerbe in der Vetriebsform eines „ssrcmdeuheimes". „Autohaus JuilsbriickGeslubH"., langer Weg 14l>/^,, Kraftfahrzeugmechauikergelverbe. — Anua Lieselotte Unterraiuer c^cb. Heß, .^a>if>nanustraße 34, ^in^ell)and^l niil ^eichtuietalljalousicn nnd Rollos, Karniesen uud Vorhauss^ubehör sowie mit Fensterdichtungen. ^— ^ a . „ K a r l Vaumau» K.G.", Äientlgasse 5,-7, Weiuqroschandcl nud Erzcussunq von Trinlbranntwcin. — Harry .ttastucr, Inurbi in U!.'>, Handelsaqcnturqcluerlic. - ^ Agues Grubcr l<eb. Hechcnblaickucr, Eqqcr-Licuz-Straftc 15^, DetailIiaudel mit 'iliahriinqs- nnd (^cmchmittelu sowie nut Waschuud Putzartikclu. — ssranz Alois Viasiori, Sounenburqslraftc 1-^ Herrenfleidcrmacherqewcrbe. ^ Herbert Diir, Er;herzo.a,-Euqcn-Straßc 2tt, Einzelhandel mit elektrischen Haushaltsssoräteu. - ^ Alois Echiutlholzer, ^iudcussassc 1 ^, Großhandel mit Nciscandcukeu. „West — Electric ftlesmbH.", Brixner Strasze ^, Handel mit elektrischen (Geräten aller Art. — Winfried Jacob, Mitterhoferstraße I«, Platten- und Flicsenlcqerqewerbe. ^ Kurt Eberl, ssluqhafensscländc Kranebitten, Einzelhandel mit alkoholfreien Getränken, Iocchnrt, Käse, paketiertem Speiseeis, Snß- nnd Konditoreiwaren nsw. — l^ranz Vollgruber, Herzoq-Friedrich-Straize 23, Handel ohne Beschräukuna, auf bestimmte Ware». — Wilhelm Eckt, Meutlqassc 13, Friseurqcwcrbc. — Georg Vambergcr, Hauptplah 4, Handel mit Lebensmitteln aller Art suwic mit Photo- und Toilettcartikeln. — „Autohaus Hans Doscnbergcr K.G.", Pradlcr Straße 78, Handel

Seite 7

mil Kraslsahv^Ulieu aüev ''!>! nud Ha!idel<'ageiilul^e!oeil,'e. „Ellrotcrtil Haudelc'^esuil'H.", ^unvaiu 13'», HandelsWnKer ^l'nirz, ''ludreas-Hofer-Straßc e!ujl!>Iies;Iich Werdeqraphil. — Noma» Tzalai», Talzburg, Lchcucrstiafle l « , Hcrzoq-Siess« muud User ! 3, Export von Erzeugnissen aller A r t . — Doltor V l l l l i o Miller, Meraner Straße 3, Handel mit optischen »nd Phologiaphischen Artikeln sowie Optikera,cwerbc. — Heiurich ^lecker, Moltlestraße 3, Peförderunf, eines geschlos« seneu Pelsoueulreises mit PersonenlrafOvasseu: Tai'issc» werbe. Ernst Grcpl, Hunoldstraße 3, Einzelhandel >ui> Herreuloiisekliou, Glossen si>r Herreu^berbelleidunq soluie uiil ^ s s f

Neucrscheinuuge» Die in der letzten Nnmmer des Amtsblattes angekündigte Schrift „Frcischuiimmlmd Tivoli" mit zahlreichen erstklassigen Aufnahmen ist an der Kasse des Tiuoli-Vades und bei den Torwarten des Rathauses znm Preise von ^5.— Schilling erhältlich. Eüdtirol. Von Josef Georg Oberkofler. TyroliaVerlag, Innsbruck, 90 Seiten, glanzfolienkaschiert ,Ai.— Schilling. Innsbrucks Ehrenringträgcr, der sonst so stille Tiroler Dichter, zeichnet hier in wohl einmaliger Art das wahre und echte Antlitz seiner Heimat Eüdtirol. I n der ihm eigenen plastischen Sprache, die vielen Literaturfreunden bereits von seinen Nomanen, Novellen, Essays und Gedichten her bekannt ist, schildert Obertofler Seele und Herz des Landes an Nienz, Eisack uud Etsch. Nirgendwo anders wird der Hcimatbegriff dichterischer und eindringlicher gestaltet als in diesen: schmucken Büchlein in Taschenformat. Derjenige, der Südtirol seine Heimat nennt, der sich zu den Freunden Südtirols zählt uud als solcher sich dafür geistig oder werttätig einsetzt, gewinnt überaus viel, wenn er mit dem Dichter diese Wanderung dnrch Südtirol unternimmt. W. Eppacher

Baugenehmigungen Kalifmaullstraße 4'.', Emil Strauhal, Anlniuquuq einer Andreas-Hofcr-Tirafte -'tt b, Berti ^('eumaun, Speckbacherllvas'^ <>3, Tabaltvasik, ^aa,er uud ^'ebcuraum. Hallcr Ttrafzc Nr. N I , Seidcustickcr, Höttiuqcr Au «,',, Eriil!,!,iiili eiuer Wäschefabril uud (^araqeuanlage. Kravoalstrake l ? 2 , Joses M u r , Anbau einer Werkstätte uud Kleinqaraqe. Pachcrstraßc N, ? r . Vuis Basselli, Hochhaus, Planäuderuua,, !,', Wohnnuqru. Tlidbalmstraße l und l a , l^em. Eiseubahnsd!. ^ s H Villlich, loslöckiqes Hochhaus uud (^eschäslslolale. Anichsttasle 17, ^ . Slrieszuiq, ^-a. Pelerà, 3al»r»cr Ttraße lx, l^>. Vaiili, Vesil.u'v d. Peusiou „Series", eiues Au ^riedrin>T!raf;e -7, Huq>.' Kapseier, Einbau eiues

Herzog-Z^riedrich-Straße ?, Bank fnr Tirol uud Vorarlberg, Erlerstrasze ü, Olfcuerunsssanlaqc. ^ieuhauserstraße 15, E W I , Errichtuuq eiues Schaltkastens und Eiusrieduua,. Erzherzog-Eugeu-Tiraftc 24, Richard Eisiu'v, ^lfeuerungsaulaqe. Pradlcr Strafte 5>3, Hildegard Moscheu, Tachbodeuausba», 1 Wohuuuq. Wcihclbnrgnassc -'3 e, T r . Wallhev )>iil!,!er, c^ ^Ilr. > > c, Hcilmittelwcvte, ^!seuei Haller 3<ras;e <<il.», Andreas C'isteu, ^agerobiell. Gäusbachcrstraßc 5», Margarete <^raubarl, lluibau eiuer l^arage iu ein (^arteuhauc'. Arsi »'«k K, Annemarie Ulmcr, Planänderuug. Meillhardstraftc «, ??rit) de Voren;o, Geschäftseiubau. Aüichstrasie ^'._', ? r . Rudolf Sticbcr, Aufstockung, l Woh. uuug. Ia.ls, Patscher 3tras;e ^'.0, Ho,!'.' uud Heriuiue l^ruber, Dl» Aii-oer-^au-Ttraszc

Heim 3lr. -', Hermauu Hell, ^Ifeue

33, l^euieiuu. Vau

geuosseuschast frieden, Tiefgarage.

uud

Siedluugs


Amtsblatt der Landeshauptstadt Innsbruck

Seite 8

Gft. 1631/8, KW. Annas, ^üiv uud Viaue Neher, Geschäft uud Garage. ^rau-hitt-Etraßc 14, Missioushaus der Herz-Iesll-Missionaie, iilseneruugsaulage. >lrancditter Allee 3!>, D r . (^uido Teerislosoro, Auban. Milscumstraßc 30, Shell Austria AG., Werbeauschrift. A»n (ließen 5», ^ r a u ^ uud Nosa Audratsch, Aubau. 13, D r . ^ranz Tchnmachcr, Olfeueruugsaulage. >, I r m a Altcneder, Aufstockung. Amrao l>, Anton Snlzcnbacher, Einban von Wohnräuuieu. Amras 37 a, Anton nnd M a r i a Eatarincich, Wohnhaus uud Lagerräume. >tarweudelstrahe 1«, Österreichische Bundesbahnen, Ausban eiuer bestehenden Mansardenwohnung. ^icichcnau, Post- nnd Tclcgraphcndiou, Ncubair des Wählermutes in Innsbruck, Ncichenau. Echöpfstrafte 5», Amt der Tiroler ^audesrcgicrung, Neubau ciues Amtsgcbäudcs. I n n r a i n 37, D i p l . - J u g . Weruer Maiacher, Dachgeschoßausbau, 1 Wohnuug. Hallcr Straße 1ii7, Ostcrr. Tanrcrwcrke AG., Qlfenerungsanläge. Herzog-Otto-Strahe IN, Propsteipfarrc S t . Jakob, Einfricdung. Amras 15» d, Walter Wenter, Toppclgarage-Anbau. Dr.-«lah-Ttraße 24, ätarl und Elisabeth Kapfercr, Anfstockung. Illg.-lHtzel-Straße 1!>, „Wohuuugseigeutuui", ^lfcucrungsaulagc. Amras 15» c, Engelbert Mairhofcr, Einfriedung. 20, Anton Habcrzettl, Olfenernngsanlagc. Riesengasse 10, I u g e Perttold, Eiurichtllug von Mictwäscherei.

Nummer 8

Hoher Weg 1<>, Bruuo Gottardi jnu., Einfamilienwohnhaus. Souncnstraße 42, D r . Walter dosier, Winlcrgartcueilvei leruug, Schwimmbecken. Völscr Straße <»3, ^audesger. Gesanqeuhaus, ^lfeueruugs aulage. ^altslrafte 2 l , Proviuzialat der Doil-Bosco-Schwcstcrn, O l senernugsaulage. Wcillgartncrstraßc l0tt, T i r . Gem. Wohnungsbau- uud 3ied!uugs GesmbH., Olfeucruugsanlage. Ampfcrcrstraßc 2!>, Gcmeiun. Hauplgcn. de< ^Iseueruugsaulagc. Tchneeburggasse 175», D r . Wolfgang Fichtl, läge. Amraser Strafte 73, „Wohnungseigeutuüi", ^N'ei W, jelte mit Garagen, 20 Wohnungen. >trancwitterstras;e 12, „Wohnungscigentum", zluei Wohn odjelle mit Garagen, 15> Wohuunssen. .^lapftliolzstraßc 25>, Otto Prariuarc^, Geschäftsobjekt. slmraS 145», Rudolf Heis, Erweiterung der Sägewerlshallc. Neichenaucr Ttraßc <»2, „Neue Heimat", ^lseueruugsanläge. Pradlcr Straße 7«, Eigcnt. Gcui. Wörle, Nberdachuug für Eiustelluug von Pkws. Fallmcraycrstraße 12, Innsbrnckcr Turnverein, Ausstocluug. Väckcrbiiliclgassc 24 a, Anton und Emilie Zimmerliug, Eiufaiuilieuwuhuhaus. Leopoldstraße 34, Anton M a y r , Aufstellung eines Tchuelldampferzcugcrs mit Ollagcruug. Eüdtiroler Platz 1, HotclgcsmbH. Tyrol-Eurova, Hcißwasscrkesselaulage. Lolibachsicdluuss 5,2 a, Walter Fillafer, Wohnhaus, 2 Wohuuugeu. Pachlcchncrstraße 31, Preyer H Co., Errichtung bzw. Erweilcruug eines ^abriksgebäudcs, 1 Wohuuug.

Wenn ja, dg nn Icreuxen 3ie, oitte, c^g8 (^l te an. Wir intolmit?ren 3ie Zerne! 3cnleirien 3i /^N8cNlilt 3Ut 6en unteren kancl <lie3er ^N'/,eip > un<! senden 5ie <^ÌS86 clN: 8aU8p2lllI88<; cler ö8terieicni8cnen ^P2ll<388en! 1.Incie8welne 3teIIe tur ^irc>I: Dr. (^guliel Dgx, Inn3orucli, ^(!«mßli83e 6. l e i . 33 53

3>6

3ie elNillten ?l«8pel(te unci ellilnren I^ä!^ vertrgß Ii)8t sucn Inr Won NUNß^I« clurcn 5teueioeßün5tißte8 8c>u3pären, Kaui eine» Vau^runcle» Lau eine» N«lU8e» In Vullieleitunß: I^um und 8o!lia^ l^gll (I^einen^clU33iec1lunß) Xgul eine8 ^Igu8e8 <3U8ßenammen ^inzliüu^el) Xu- oller l^mtigu ^ui»torl<unß

^,^«^^^

^ WWMW^^ ^^^D^W

3i<?cl>uli^^pl<»je1<<: 8<>Il)illl Hull i. ^., lXeu iiuni, Wülßl.

ln Vc>l!)0leit

?N UNt! «WMW^

ßc>33e 6,

<Iüs<I> l!<lU8j1Äl0N <!<<.'in Iii!U/,VVi!Nß!> /Xn»zial<il iür eine I^ißentulN8w<iIi' NUllß (llilul)eßinn: I l i n i W i l t o n , /Vn^cIi7Ìl! !

Ill^l I><!l»i»u>iiar< n ! <'I>'j>!><)N:

l'IiMeili^i^Nt:

lüIÜ'l


Nummer 8

der Lands^!',n,plstadt Innsbruck

>-, !<», ^>regor Höchcr, Wohnhaus, l l Wohuuu gen. 5>? a, l^ollsried l^rüsclicr, Wohnhaus, 2 Wohuuugcu. Brudcr-Willram-Ttras;e !7, >lar! ^',iugcr!e, Bergrößeruug des Tachlapsel'>. Kaplljiucrgassc l« a, l^iegor Höcher, Wohnhaus, 15» ofl' ^ c, Alois Nucker, Ergänzung. 3trns;(> 5,1, Gertrude Hupfau, Aubau mit Kellergarage. Peml'lnn'straff <<>, >!>n> >tarl'acher, Dachgeschoßausbau. T r . ^latz 3lv<is',c _ ' l , Edinund Baningarlner, Wohn und l^!chc!!<5lMi<', 3 Wol>nuugeu.

Seite 9

Fischers! ",7, ">!», l l , ^ladlgcmciude Innsbruck, Aufl'au ciuc^ >. ^>o(le<' je ^ Wolmuugeu. Kraucbittcr Allee !«>, / X I ' 5 1 ' K O D I I - ^ I ' I . <^es. in. b. H., beleuchletes ^ypeuschild. Arzl l!»<»c, Un'Ila»» ^tuda, ^infainilienwohnhauc'. erl und Elsa Stolz, zwei ^'' l l c , Helluiüleüverle, Erwei!el!ii!lv>oau, l'»e, Cäcilie Stausser, Wohnhaus niuieu. 1!l, ^ojrf Äialleier, ^aqer

und

Neuerwerbungen der ^tambucherei Innsbruck r.' Die Getäuschten. Noiuan einer (Gefangenschaft. Schicksale österreichischer Soldaten, die beim Z u sammenbruch den Russen in die Hände fielen uud zwei Jahre iu Gefangenen- und Arbeitslagern zubringen mußten. Graz: Styria 1W1. A!«! Seiten. Gnllvaaq Olad: Die Eigurd-Taga. Familienroman ans dein norwegischen Banernleoen. B e r l i n : Teiüsche Bnchqemeinschaft' I W 0 . -l(!9 Seiten. Hanlbracils Nrel: Eaiteuspicl des Lcbeus. I n sich geschlossene Fortsetzung des Nomanv „^'lnucli". Lebensweg voll Annelies Sohn, der ein Träumer und begabter Musiker ist, aber seiner inneren Berufung folgt nnd Pfarrer in der schwedischen Finumark wird. München: Claudius 1W1. !M> Seiten. Härtung Hugo: Ein Prosit der Unsterblichkeit. .Ueiu heiterer Roman. Zeitkritischer Roman, der 1933 in Berlin spielt und das Schicksal eines jungen Schauspielers behandelt, der sich dem Zeitgeist widersetzte. Dnsseidorf: Droste 1W<». 166 Seiten. Havelte, Sänne van: Augen vo» gefährlichem Grau. Roman. Eine Liebcsgeschichtc für Leserinnen von 16 Jahren au. Gütersloh: Mohu-Verlag I W l . ^«4 Seiten. Hobart, Alice Tisdale: Diese Erde ist meiu. Lebendig er^ähller Roman um eine aus dem Elsaß stammende Wcinbauernfamilie in Kalifornien zwischen den beiden Weltkriege». Wieu: Desch 1W0. :!l« Seiten. Höiuberg Hans: Der Gaukler unserer licbcu Frau. M i t Zeichnungen von Ernst von Dombrooski. Wien: Wancura 1U61. 10» Seiten. Hoferichter Ernst: Bayrischer ^ahrmartt. Heitere bayrische Geschichten und Gestalten. München: Ehrcnwirth 19'>5>. 173 Seiten. Hofmann Hermann: Das Wirisliau« au der Breuncrs<raf;c. Bollsroma» aus der >'',eü, da der Wagenv^ls^!>r iiber den Brenner noch liauplsächlich duicl, ^-uhrleule adgeN'ickelt wurde. I m MiUelpuukl des Bullies sieht das Gasthaus der Poslmeisteriu vou Sleiuach, N'o sich eine dnulle Tat abspielte, die Not und Unheil über Dorf nnd Leute brachte. Innsbruck: Tyrolia 1961. 225 Seiten.

Hofmann Richard: Der Vampyr. Die besten unheimlichen Geschichten ker zeitgenössischen Weltliteratur. Herausgegeben von — und W. A. Oberley. Wien: Ncff 1961. 594 S e i ten. Hoffmann Werner: Die Tilbcrstadt. Roman. Eine sprachlich durchgeformte Rahmenerzählung von der Silberstadt Potisi im bolivianischen Hochland um 1600, die ein ausgezeichnetes B i l d jener bewegten Zeit wiedergibt. K ö l n : B a chem 1961. 248 Seiten. Horia V i n t i l a : Gott ist im Exil geboren. I n Tagebnchform geschriebener Roman um den römischen Dichter Ovid (43 v. Ehr. — 18 u. Ehr.), der von Augnstns an die Schwarzinccrkiistc verbannt wurde. I n der Einsamkeit wnrde ans dem Skeptiker Ovid ein Grübler und Gottsucher. Wieu: Neff I W l . 329 Seitcu. Hnnermann Wilhelm: Der Apostel vou T u r m . Johannes Dun Bosco (1815>—l888) war der Apostel der verlassenen nnd verwahrlosten Jugend, Stifter der Salesianer. Seine Erziehnngsmethoden waren bahnbrechend. Innsbruck: Tyrolia 1961. 409 Seiten. I n n e s Hammond: Die verlorene Oase. Roman aus A r a bien. Erzählt die Geschichte zweier harter Männer nnd ihres .^ampfcs nm die Rettung einer Oase vor dem Untergang durch den eindringenden Sand. Stuttgart: Günther 1961. 309 Seiten. Ielnsich M i r k o : Soldaten, Künstler, Leut' und Herrschaften. Erinnerungen zweier Alt-Osterreichcr. Erzählt von , gezeichnet von Alfred Gerstcnbrand. Wien: Kremayr und Scheriau 1961. 15>9 Seiten. Kaufmann Herbert: Pfeile uud ^löteu. Roman. Liebesgeschichte aus Westafrika, die gcgcnwärüge tragische S i t u a tion der „primitiven" Stämme aufzcigeud, die mit dem Ein« sehen der national-afrikanischen Selbständigkeüsbestrebnn« geu ans ihrer allbegründeten Lebensordnung herausgeris« sen werden. Schauplatz: Mandara Gebirgc in Xmuevun. >iölu: s t y r i a lül'.l». 35,9 Zeiten. La Roche, Ma^o de: Wechselnde Winde iil'cv ^ a l n a . Ro« mau. ^ortsehnngsbaud in der I a l n a Reihe. Die weiteren Schicksale der Whilcoak-^amilie in Kanada. S l u t l g a r t : !',!'',!. 311 Seite».


Seite 10

Amtsblatt der Landeshauptstadt Innsbruck

Kamphoevener, Elsa Sophia von: Anatolischc Hirtcuerzählunacn. Die Vcrfasscrin erzählt aus dem (Gedächtnis Märchen, Vegcndeu, Erzähluugcu, die sic vor mehr als cincin halben Jahrhundert in der Türkei gehört hat. Das Geschenk einer begnadeten Erzählerin, breiten Leserkreisen warin e»ipfohlen. Haiübnrg: Werner !!^l><>. 1^9 Zeiten. Lofts Norah: Paradies ausvertauft. Geueratiouenronian aus dein England des l ! . und I,'). Jahrhunderts. Zürich: Schweizer Druck- und Verlagshans 196(1. 488 Seiten. Krics, Gerda von: Klecwitter Vermächtnis. Schicksale der K'ronackcr-Erbcn. Deutscher ssamilieuroman. Heilbronn: Salzer 1961. 315 Seiten. , Williaui I . und Burdick Eugene: Der häßliche Amerikaner. Noman. (Line niedcrdri'ickcndc Bilanz bürokratischer ^-ehlleistnugen besonders in der amerikanischen Südostasienpolitik. Als Gegensatz dazu werden die selbstlosen Pionicrtypcu der Amerikaner, zn denen anch einsichtige Diplomaten treten, gezeigt. Das Buch gibt ciucn Begriff davon, mit welchen Spannungen eine Demokratie fertig werden muß. Hamburg: Nanncu-Vcrlag 1961. 275 Seiten.

Nummer 8

Le 5vort, (^ertrnd von: Tno sreiude >lind. Erzählung von Liebe und Trennung zweier junger Adeliger in Nordostdentschlaud. ^rautfilrt a. M . : Insel-Verlag l',«»l. I l l Seiten. .^taescr, H. I . : Tag ohlle Traum. Nonwn einer gefährde ten Ehe. Zürich: 7^'ssli N»,','.!. ^'^« Seiten. Mae (>)raw, Eloisc I a r v i s : Pharao, ^eben^rommi der ersten .^töuigin Altägyptcns (Hatschcpsitt um l7,l»«> v. Ehr.). Gütersloh: Mohu lW0. 564 Seiten. Lugger H.: Aus dem fröhlichen Testament den Priors und Etadtpfarrcrs von Wiltcu Dominikus Dietrich. M i t Zeichnuugeu von liehlein. Innsbruck: Ranch lü»»:.'. ^5 Seiten. Dieses liebevoll ausgestattete Büchlein eriuuen an den guteu Hirten unter den vier Säuleu, dessen Todestag nuu schon zehn Jahre zurückliegt. Eiuc ergötzliche Lektüre bcsouders für jene Innsbrucker, die Pfarrer Domiuikils Dietrich, der in allen mißlichen Lebenslagen stets den Nagel am Kopfe zu treffen wußte, Persönlich kauuteu. W.E.

^^YM>^

Verleger. Eigentümer uni> Herausgeber: Die Stadtgemei:rt>e Innsbruck. — Verantw. Schriftleiter: Dr. 5karl Schadelbauer. Innsbruck, 1>iachaus, Zimmer Nr. 190. — Druck: Deliziai! Rauch, Innsbruck.


Amtsblatt Innsbruck