Page 1

2018 NR. 15

Mitarbeitermagazin von fiegl+spielberger

Neubau Salzburg

Umweltmanagementsystem

Die Salzburger Niederlassung übersiedelt nach Thalgau

Unsere Ziele für 2018 zum Thema Umweltfreundlichkeit

Hotel Eldorado

Führungskräftetraining

Ein weiteres Prestigeprojekt in Ischgl

Gemeinsame Ziele, Synergien und Motivation für den weiteren Erfolg

Informationssicherheitsmanagement

Veranstaltungen

Datenschutz wird bei uns schon lange großgeschrieben

Kundenevents, Lehrlings-Teambuilding, u.v.m.


2018 NR. 15

thema Vorwort

VORWORT

Alles auf Kurs?!

W

achstum ist eine feine Sache, aber ohne Plan und Kompass kann man auch mal Wege einschlagen, die so nicht geplant waren. Je größer eine Unternehmensfamilie wird, umso wichtiger werden die richtigen Werkzeuge, damit alle noch einen Überblick haben, wo der gemeinsame Weg hinführen soll. Wir haben eine lange Tradition mit unserem Qualitätsmanagement nach ISO 9001. Die letzten Monate haben hier große Erweiterungen durch ein Umwelt-, Energieund zuletzt auch Informationssicherheits-Managementsystem gebracht. Diese vielfältigen Werkzeuge sollen helfen, die Unternehmenspolitik in wichtigen Bereichen für alle verständlich und greifbar zu machen. Sie sollen erklären, wer wir sind und was wir wollen, und sollen auch standortübergreifend sicherstellen, dass die Marke Fiegl+Spielberger für eines steht – Innovation aus Tradition! Die vorliegende Ausgabe bietet euch dazu eine reiche Übersicht, was an allen unseren Standorten getan wird, um zukunftsfit zu bleiben. Von Referenzberichten aus Tirol, Veranstaltungen in Salzburg, über die Maßnahmen in den einzelnen Managementsystemen zu erfreulichen Ereignissen und Berichten aus unserem Fiegl-Leben.

Ganz einfach: Innovation aus Tradition 

+

IMPRESSUM Medieninhaber & Herausgeber: Fiegl+Spielberger GmbH, Langer Weg 28, A-6020 Innsbruck, Tel. +43 (0)512 3333-0, Fax +43 (0)512 3333-37 E-Mail: fieglspiegel@fiegl.co.at • Redaktion: Franziska Leitner, Mag. (FH) Armin Löschnig, Wolfgang Moser • Fotos: Fiegl+Spielberger GmbH, Shutterstock.com Layout: eco.nova corporate publishing, Innsbruck

3


thema Kaiserlodge Scheffau

2018 NR. 15

Design und Wellness treffen auf Alpentradition M

it perfektem Timing zum Beginn der Wintersaison hat die Bauherrenfamilie Walser ihr neues 4-Sterne-Hotel Eldorado mitten in Ischgl eröffnet. Mit 23 Zimmern, einem großen Spa-Bereich und dem A-la-carte Restaurant mit über 100 Sitzplätzen ist die neue Destination ein wahres Urlaubsparadies. Geführt wird das Haus von Tochter Silvia Zehnle und ihrem Mann. Der Name Eldorado wurde in Anlehnung an das Stammhaus der Familie Walser, dem Hotel Nevada, gewählt.

4

Design und Wohlfühlatmosphäre reichen sich im Eldorado die Hand und ergeben moderne Räumlichkeiten mit dem gewissen Alpenflair. Zum Einsatz kamen vor allem natürliche Materialen wie Holz, Altholz und Schieferstein. Das Restaurant im Eldorado bietet eine variationsreiche, traditionelle Speisekarte, in der viele heimische Zutaten zu raffinierten Gerichten kombiniert werden. Der großzügige Spabereich ist ebenfalls sehr modern im alpinen Style eingerichtet und bietet eine Biosauna, eine Finnische

Sauna, Dampfbad, Infrarotkabine sowie diverse Ruhe- und Frischlufträume. Mit gerade mal 2 Minuten zur Pardatschgrat Seilbahn, liegt das Hotel ideal für Skiund Snowboard-Fans! Hier in Ischgl ist mit 238 Pistenkilometern jeden Tag für Abwechslung gesorgt. Und um den Tag gut ausklingen zu lassen, kann der Gast entweder das entspannendes Spa-Angebot nutzen oder in den Aprés-Ski-Bars in der Fußgängerzone bis in die Nacht hinein feiern. Aber auch im Sommer und in der Nebensaison wird rundum viel geboten.


2018 NR. 15

thema Kaiserlodge Scheffau

Neben der Silvretta Arena, die im Sommer ein wahres Paradies für Wanderer, Mountainbiker und Alpinisten ist, warten noch viele weitere spannende Ausflugsmöglichkeiten auf den Besucher. Zum Beispiel die neue Ischgl Skyfly Anlage, Frei- & Hallenbäder, Minigolf, Rafting & Canyoning und viele andere Outdoor-Aktivitäten. Wir sind sehr stolz, bei diesem Projekt unserer Leistungsfähigkeit als Vollausstatter erneut unter Beweis stellen konnten. Den Auftrag holte unser Niederlassungsleiter Ischgl, Dietmar Walser, die Bauleitung vor Ort oblag Josef Rupprechter (Starkstrom) und fast jede Abteilung kam mit ihren Gewerken zum Einsatz. Wir wünschen der Familie Walser und Zehnler viel Erfolg und Freude mit Ihrem neuen Schmuckstück. +

UNSERE LEISTUNGEN IM HOTEL ELDORADO • Gesamte Elektroinstallation • Brandmeldeanlage • Hotel-EDV • W-Lan • Key Card • Safes • Kassensystem • Automatische Schiebetüren • Telefonanlage

5


thema Neubau Salzburg

2018 NR. 15

Innovation braucht Raum! W

ie ihr den letzten Ausgaben des fieglspiegels schon entnehmen konntet, wächst und gedeiht unsere Niederlassung in Salzburg prächtig. Nachdem die aktuelle Fläche schon an ihre Kapazitätsgrenze gekommen ist und eine Expansion am aktuellen Standort schwer möglich war, wurde die Entscheidung nach Thalgau zu ziehen, vor einiger Zeit in die Tat umgesetzt. Nach dem Spatenstich in diesem Frühjahr ist mittlerweile eine sehr ordentliche Baustelle aus unseren Plänen entstanden. Tag für Tag zieht sich das neue Gebäude in die Höhe und ist mittlerweile schon unschwer als unsere neue Heimstätte zu erkennen. Thalgau ist von der geografischen Lage, direkt an der Grenze zu Oberösterreich

6

und mit eigenem Autobahnanschluss, eine perfekte Ausgangsbasis für unser weiteres Wachstum in Salzburg und im Industrieviertel von Oberösterreich. Durch die Situierung außerhalb des notorisch staugeplagten Autobahnrings um Salzburg, verbessert sich für viele die Anfahrt. Direkt am Tor zum Salzkammergut, mit dem Süden über das Wiestal verbunden und auch von der Stadt Salzburg in 15 min erreichbar, sind wir für Projekte in allen Himmelsrichtungen offen. Die Planung des Neubaus wurde in enger Abstimmung mit den betroffenen Fachabteilungen durchgeführt, um einen optimalen Arbeitsablauf zu gewährleisten. Hohes Augenmerk wurde auf die

Kommunikationsräume im Neubau gelegt, damit das Zusammenspiel zwischen den Bereichen ideal unterstützt wird. Durch die Repräsentanz an einer der meistbefahrenen Straßen in dieser Region, stellt das neue Gebäude auch einen wichtigen Werbeträger für die Anwerbung von Lehrlingen für unsere Fachabteilungen dar. Die Wahrnehmung von Fiegl+Spielberger als wichtiger Arbeitgeber in der Region wird enorm gesteigert und sollte für unser Wachstum auf jeden Fall förderlich sein. Die Fertigstellung ist mit Ende dieses Jahres geplant, die Übersiedelung sollte im Frühjahr 2019 abgeschlossen sein. Bis dahin halten wir Euch natürlich über die Aktivitäten auf dem Laufenden. +


2018 NR. 15

thema Veranstaltung Salzburg

Salzburg Update Safety & Security Akademie

D

ie Datenschutzgrundverordnung bringt viele Herausforderungen mit sich, welche auch unsere Kunden und Interessenten intensiv beschäftigen. Um Antworten auf die drängendsten Fragen in einem unserer Kernbereiche, der Videoüberwachungstechnik, zu geben, hat unsere Schwachstromtechnik in Salzburg eine Neuauflage unserer

2008 gestarteten Safety & Security Akademie organisiert. Gemeinsam mit Franziska Leitner wurde ein Einladungskonzept zum Thema „Videoüberwachungsanlagen konform unter der DSGVO und dem DSG betreiben“ erstellt. 40 Teilnehmer folgten unserer Einladung und wir konnten am 16. 5. ein spannendes Seminar abhalten. Die fachlichen Ausfüh-

rungen zum rechtlichen Teil steuerte Mag. Harlander, Rechtsanwalt in Salzburg mit der Spezialisierung auf IT-Recht, bei. Den Teil „technischer und organisatorischer Maßnahmen“ führte unser Vertriebsleiter Bernhard Bachofner, MBA aus. Es entwickelte sich ein lebhafter Dialog mit den Teilnehmern und unser praxisnaher Zugang zu dem schwierigen Thema wurde allseits gelobt. Den Rahmen der Veranstaltung bildete eines unserer Vorzeigeprojekte in Salzburg, das Cool-Mama Hotel, welches vor knapp 2 Jahren durch das Team der Stark- und Schwachstromabteilung in Salzburg realisiert wurde. Wir hoffen natürlich auf viele interessante Kontakte im Anschluss an dieses Seminar und freuen uns schon auf die nächsten Veranstaltungen.  +

7


thema Speck Handl

Speck Handl Zentrale Haiming

N

ach gut einem Jahr Bauphase wurde im April 2018 bereits mit der Speckherstellung in der neuen Produktionsstätte von Handl Tyrol begonnen. Das Tiroler Unternehmen investiert 55 Mio. Euro in das 8,8 Hektar große Areal und schafft neue Arbeitsplätze für rund 60 Mitarbeiter in der neu errichteten Produktionsanlage in Haiming. Nach den Standorten Pians und Schönwies erfolgte der Baubeginn für den dritten Tiroler Standort im Frühjahr 2017. Die Nutzfläche von 20.000 Quadratmetern wird ausschließlich der Speckproduktion dienen. Neben den Produktionshallen finden im Gebäude Büros, Besprechungszimmer, Lagerräume und eine Kantine Platz. Die Kälteanlage zählt zu den größten in Westösterreich und ist mit dem Grundelement Ammoniak CO2-neutral. Fiegl+Spielberger realisierte bei diesem Projekt die Elektrotechnik, ein KNX-Bussystem, die Objektfunkanlage, die Schranken-, Brandmelde- und Alarmanlage, sowie eine Elektroladestation mit der Tochterfirma da emobil. „Bei Vollbetrieb werden wir über 100 Tonnen Tiroler Speck in der Woche produzieren“, erklärte GF Karl Christian Handl anlässlich eines Presseempfangs. „Die Speckproduktion wird von Pians nach Haiming verlegt und in Pians wird in Zukunft die Rohwurst-

8

2018 NR. 15


2018 NR. 15

thema Speck Handl

produktion ausgebaut“, so Handl. Mit diesem Schritt habe man eine um 25 Prozent höhere Produktionskapazität als bisher. Neben der Funktionalität war auch eine gewisse Ästhetik des Baukörpers wichtig. Natürlich haben die Architekten auch großes Augenmerk auf Energieeffizienz, Ökologie und Wohlbefinden gelegt. Der Produktionsablauf ist mit den neuesten Technologien ausgestattet. So transportieren beispielsweise eigens entwickelte, selbstfahrende Roboter den künftigen Speck eigenständig erst vom Pökelraum in den Räucherraum und dann schlussendlich in den Reiferaum. Die Technik des Zusammenspiels des Gesamtsystems laufe über ein eigenes WLAN. In so einem extrem großen Gebäude gab es natürlich auch sehr viele Kabel zu verlegen – insgesamt waren es 300 km allein von Fiegl+Spielberger. Die größte Herausforderung bei diesem Projekt bestand aber darin, dass die Speckproduktion bereits Ende April in Betrieb ging, das offizielle Bauende aber erst für Ende Juni 2018 angesetzt war. Unsere Teams arbeiteten teilweise noch an diversen Komponenten, während die Produktion im Haus schon gestartet war. Daher musste natürlich auch penibel darauf geachtet werden, dass die strengen Hygienestandards auch in der Bauphase eingehalten werden. Unsere Mitarbeiter mussten, genauso wie die Mitarbeiter von Handl Tyrol, während der Fertigstellungsarbeiten mehrmals täglich die Hygieneschleusen passieren und dementsprechende Schutzkleidung tragen.  +

DATEN & FAKTEN • Größe (Grundstück): 8,8 Hektar • Nutzfläche: 20.000 m² • Projektvolumen: 55 Mio. Euro • Bauherr/Architekt: Handl Tyrol/ATP • Gesamtbauleitung Fiegl+Spielberger: Hubert Danler • Obermonteure Fiegl+Spielberger: Turan Vedat und Marcel Rennert • Realisierungszeitraum (für F&S): August 2017 – Juni 2018 • Arbeitsstunden gesamt für Fiegl+Spielberger: 26.000 • Länge der verlegten Kabel: ca. 300 km • Anschlussleistung: 4.000 kW -> Versorgung über hauseigene 4 Trafos • Gewerke und Verantwortliche: –– Elektrotechnik und Objektfunkanlage – Hubert Danler –– KNX-Bussystem – Bernd Moosmann –– Schrankenanlage – Hannes Wurm –– Brandmeldeanlage – Philipp Gredler –– Alarmanlage – Bernhard Kofler –– Elektroladestation – da emobil Alois Wach

9


thema Führungskräftetraining

2018 NR. 15

FÜHRUNGSKRÄFTETRAINING GEMEINSAME ZIELE, SYNERGIEN UND MOTIVATION FÜR DEN WEITEREN ERFOLG

WIRKSAME FÜHRUNG IST EINER DER WICHTIGSTEN ERFOLGSFAKTOREN IM MANAGEMENT. DOCH WAS BRAUCHT ES, UM ERFOLGREICH ZU FÜHREN? WELCHE PERSÖNLICHEN FÄHIGKEITEN SIND NÖTIG, UM DAS BESTE AUS EINEM TEAM HERAUSZUHOLEN? WIE HÄLT MAN DIE MOTIVATION HOCH UND ERZIELT GLEICHZEITIG EXZELLENTE RESULTATE? UND WIE GEHT MAN MIT KONFLIKTEN UND ZUNEHMENDEM LEISTUNGSDRUCK KONSTRUKTIV UM?

F

ür den weiteren Erfolg von Fiegl+Spielberger sind viele Faktoren und Bausteine wichtig. Ein wesentlicher davon ist die Führung der zahlreichen MitarbeiterInnen in unserem Haus. Dazu haben wir für das mittlere Management im Unternehmen ein Führungskräftetraining organisiert. Dabei wurden einige sehr spannende und intensive Tage im Bildungsinstitut Grillhof verbracht. Geschult wurde in den Bereichen Führungswerkzeuge, Herangehensweisen zu unterschiedlichen Führungsherausforderungen, Schwerpunkte in der Kom-

10

munikation sowie Rückmeldungen zum eigenen Führungsverhalten. Ein Training dieser Art hat es bei Fiegl+Spielberger schon mal gegeben, somit wurde dieses Mal nur ein Teil der jungen Führungskräfte, die bei dem bereits vor einiger Zeit stattgefundenen Training noch nicht dabei waren, dazu eingeladen. Wichtig hierbei war auch der aktive Austausch unter Kollegen, die in ihrer Rolle und ihren Aufgaben laufend mit den gleichen oder ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sind. +


2018 NR. 15

thema Informationssicherheit

INFORMATIONSSICHERHEIT ISO 27001 INFORMATIONSSICHERHEITSMANAGEMENT

D

ie aktuelle Diskussion zur Datenschutzgrundverordnung ist wohl an keinem von uns vorübergegangen. Für uns hat die Vorbereitung auf dieses Thema schon vor über einem Jahr begonnen. Sicherheit liegt in der DNA unserer Unternehmensgruppe. Deshalb wollten wir diesen Anlass dazu nutzen, gleich einen wesentlich größeren Schritt zu setzen und das Thema Informationssicherheit in unserem Haus auf neue Beine zu stellen. Seit vielen Jahren gibt es einen international etablierten Standard für Informationssicherheit, die ISO 27001. Nur wenige Unternehmen in Österreich haben bisher den Schritt gewagt, diesen Standard umzusetzen, obwohl in unserem digitalen Zeitalter die Sicherheit von Information ein wesentlicher Garant für einen langfristigen Erfolg ist. Ähnlich wie bei unserer QM-Zertifizierung im Jahr 1993, wollen wir auch hier wieder Standards setzen und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sowie unseren Kunden zeigen, dass die Fiegl+Spielberger Gruppe immer vorne mit dabei ist. Die Umsetzung der Norm wird in allen Bereichen spürbar sein, weil Informationssicherheit nur durch ein Zusammenspiel aus

Mensch und Technik funktionieren kann. Informationen sind überall in unserem Betrieb vorhanden, auf PCs, auf Papier oder auch in den Köpfen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ein sicherer Umgang mit Information schließt deshalb jeden mit ein und jeder ist angehalten, auf einen sorgsamen Umgang mit Informationen zu achten. In den nächsten Wochen werden weitere Informationen zu diesem Thema folgen. Unsere Richtlinien zur Arbeit mit unseren EDV-Einrichtungen, Mobilgeräten und auch Kundendaten wurden überarbeitet und an alle Mitarbeiter verteilt. Um den Umgang mit Informationssicherheit einfach zu gestalten, sind Schulungsprogramme geplant, um laufend die sogenannte Awareness für Sicherheitsthemen zu steigern und das System zu verbessern. Jede unserer Führungskräfte ist natürlich angehalten, Informationssicherheit vorzuleben und auf einen sorgsamen Umgang mit unseren Daten und den Daten unserer Kunden zu achten. Fragen zum Thema Datenschutz, Verbesserungsvorschläge und auch natürlich die Meldung von Schwachstellen oder Datenschutzvorfällen könnt ihr jederzeit an datenschutz@fiegl.co.at richten. +

11


thema Umweltpolitik

2018 NR. 15

Informations-Sicherheitspolitik der Fiegl+Spielberger Gruppe Wir wollen unserer Verantwortung und unserer Rolle als führendes Elektrotechnik- und Sicherheitstechnik Unternehmens Westösterreichs gerecht werden. Dazu ist eine konsequente Umsetzung einer Informations-Sicherheitspolitik unumgänglich. Die getroffenen Maßnahmen sollen neben einer weiteren Verbesserung unseres Images im Markt, sowie einer Reduktion der Schäden durch potentielle Vorfälle, auch unser langfristiges Wachstum absichern.

Unterstützung durch die Geschäftsführung Die Geschäftsführung der Fiegl & Spielberger Gruppe unterstützt die Implementierung und kontinuierliche Weiterverbesserung unseres Informations-Sicherheits-Management-Systems (ISMS), mit geeigneten Ressourcen, um alle in unserer Leitlinie genannten Zielvorgaben zu erfüllen. Mitarbeiterverpflichtung Der Datenschutz ist eine unabdingbare Voraussetzung für unseren langfristigen Geschäftserfolg und damit auch von existenzieller Bedeutung für die Unternehmensgruppe und ihre Mitarbeiter. Jeder Mitarbeiter ist daher verpflichtet, die geltenden Leitlinien und Regeln zu beachten, einzuhalten und aktiv an der Verbesserung der Datensicherheit mitzuarbeiten. Informationssicherheit ist integraler Bestandteil unserer Unternehmenskultur.

Johann Leitner Geschäftsführender Gesellschafter

12

Ing. Wolfgang Leitner Geschäftsführender Gesellschafter Oberste Leitung Informationssicherheitspolitik


2018 NR. 15

DIE INFORMATIONSSICHERHEITSPOLITIK VON FIEGL+SPIELBERGER BEINHALTET DIE VON DER GESCHÄFTSFÜHRUNG BESCHLOSSENEN ALLGEMEINEN GRUNDSÄTZE ZUR BEHANDLUNG ALLER INFORMATIONSSICHERHEITSASPEKT DER TÄTIGKEITEN VON FIEGL+SPIELBERGER.


thema Umweltaudit

2018 NR. 15

WIR SIND UMWELTZERTIFIZIERT! ERFOLGREICHES ISO 14.001:2015 ERST-AUDIT IM MÄRZ.

I

n der letzten Ausgabe des fieglspiegels haben wir Euch bereits einen Überblick über unsere Umweltmaßnahmen im Unternehmen gegeben. Unsere Geschäftsleitung hat beschlossen, dass wir als führendes Unternehmen unserer Branche auch in Hinblick auf die Umweltleistung des Unternehmens eine Vorreiterrolle einnehmen wollen. Damit dieses Vorhaben kein Lippenbekenntnis bleibt, haben wir im Jahr 2017 begonnen, ein systematisches Umweltmanagementsystem nach ISO 14001:2015, welches sämtliche Prozesse unserer Geschäftstätigkeit umfasst, aufzubauen.

14

Nach intensiven Einführungsarbeiten stellten wir uns heuer am 29. März dem Zertifizierungsaudit durch die Quality Austria. Hauptauditor war der Leiter des Umweltbereichs der Quality Austria, Mag. Axel Dick, Co-Auditorin Fr. Martina Blasbichler. Von unserer Seite waren unser GF Johannes Leitner und UM Wolfgang Moser die Auditpartner. Zu den einzelnen Prozessen wurden noch Mag. Johannes Thurner zum Thema Legal Compliance, Franziska Leitner im Bereich externe und interne Kommunikation und Mag. Armin Löschnig für das Themenfeld Personal und Schulung sehr intensiv von den Au-


2018 NR. 15

ditoren in Hinblick auf die Normerfüllungen befragt. Am Ende eines langen, diskussionsreichen Tages stand fest, dass wir sämtliche Normforderungen erfüllen, und es wurde uns ein äußerst ambitioniertes Umweltmanagementsystem bescheinigt. Fiegl+Spielberger ist somit eines der ersten Unternehmen unserer Branche, welches ein zertifiziertes Umweltsystem nach ISO 14.001:2015 eingeführt hat, und somit sind wir wieder ein Vorreiter in Sachen Managementsystemen. Wer sich für den detaillierten Auditbericht interessiert, kann ihn jederzeit bei Wolfgang Moser einsehen bzw. anfordern.

thema Umweltaudit

ZERTIFIKAT – UND WAS NUN? Wir haben den ganzen Aufwand nicht dafür betrieben, damit wir eine Urkunde an die Wand hängen können, oder als Marketinggag. Es ist uns wichtig, sinnvolle Beiträge zur Verbesserung unserer betrieblichen Umweltleistung zu generieren und umzusetzen. Einiges ist schon geschehen: • Die laufende Modernisierung unseres Fuhrparks: Unsere Fahrzeugflotte verbraucht 86 % unseres Gesamtenergieaufwandes. Umso wichtiger ist es, hier die Hebel anzusetzen. • Evaluierung der Möglichkeiten in

Hinblick auf verstärkten Einsatz von E-Mobilität im Unternehmen • Bestellung eines Abfallbeauftragten • Aufbau einer zentralen Rechts- und Umweltdatenbank Dies sind nur einige Maßnahmen, um unsere Umweltziele zu erreichen. (Weitere Informationen zu diesem Thema findet Ihr im Fiegl-Intranet.) Umwelt sind wir aber alle und wir sind uns sicher, dass jeder einen Beitrag zu diesem Thema leisten kann. Viele von Euch werden auch Ideen haben, die uns da weiterbringen können. Und diese Ideen wollen wir! +

15


thema Umweltaudit

2018 NR. 15

UMWELTID EENWETT BEWERB 2018

Wir wollen deine Idee zur Verbesserung unserer Umweltleistung!

A

bfall, Energie und Emissionen, Bewusstseinsbildung – diese oder sonstige innovative Ideen und Themen zur Verbesserung der Umweltleistung bei Fiegl+Spielberger sind gefragt. Unser Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung aller Prozesse im Hinblick auf die betriebliche Umweltleistung. Gesundheit und Umwelt stehen in engem Zusammenhang. Fiegl+Spielberger sieht in diesem Umstand die Aufgabe, seinem sozialen Auftrag den Mitarbeitern und der Umwelt gegenüber gerecht zu werden. In eurer täglichen Arbeit – ob im Büro, im Auto oder auf Baustellen – sind euch sicher schon einige Verbesserungsmöglichkeiten in Hinblick auf Abfallvermeidung, -trennung, Energiesparen etc. aufgefallen. Lasst uns diese wissen! Sendet uns eure Idee, euren

Vorschlag, eure Maßnahmen zum aktiven Umweltschutz bei Fiegl+Spielberger. Jeder eingebrachte Vorschlag wird mit Gutscheinen vom DEZ Einkaufszentrum belohnt. Die besten Ideen, die zur Umsetzung kommen, werden im Rahmen unserer Weihnachtsfeier zusätzlich prämiert und erhalten Wertgutscheine vom Hotel Das Kronthaler! + FOLGENDE PUNKTE MÜSSEN FÜR EINE GÜLTIGE EINREICHUNG BEANTWORTET WERDEN: 1) Problembeschreibung 2) Lösungsvorschlag 3) Maßnahme(n) 4) Nutzen

Los geht’s – her mit euren Ideen an wolfgang.moser@fiegl.co.at (Einsendeschluss ist der 31. 10. 2018). Wir sind gespannt!

Umweltziele 2018 Wir wollen ein Leitbetrieb in Hinsicht auf Umweltfreundlichkeit, Energieeffizienz und Ressourcenschonung über die gesetzlichen Anforderungen hinaus in Tirol sein. Um dieser Vision gerecht zu werden, ist es unser Ziel, über das bereits durchgeführte Energieaudit ein wirkungsvolles Umweltmanagementsystem nach ISO 14.001:2015 zu implementieren, ständig zu verbessern und auszubauen. Das System soll sämtliche umweltrelevanten Prozesse in unserer Dienstleistungs- und Produktrealisierung, das Gebäude und den Fuhrpark umschließen. Seitens der Obersten Leitung wird die Umweltpolitik festgelegt, die Ziele miterarbeitet, die Planung sowie die Umsetzung überwacht. Die dafür notwendigen Ressourcen – personell und budgetär – werden entsprechend freigegeben.

• Reduktion Treibstoffverbrauch um 5 % • Minimierung der KM-Leistung der Firmenfahrzeuge (Diesel, Benziner) durch Alternativen zu Anfahrten • Modernisierung Fuhrpark • Erhöhung des E-Fahrzeug-Anteiles im Fuhrpark • Anschaffung E-Bikes für Stadtfahrten • Optimierung Leistung der Wärmepumpe

16


2018 NR. 15

thema Solution Update

SOLUTION UPDATE ISO ÜBERWACHUNGSAUDIT

A

m 10. April fand unser diesjähriges ISO 9001 Überwachungsaudit durch den TÜV Süd statt. Wir haben letztes Jahr unser Upgrade-Audit auf die Revision 2015 durchgeführt und in diesem Zuge das Fälligkeitsdatum für das Überprüfungsaudit in den April gelegt. So fallen die Arbeiten für das Audit nicht mit dem Jahresabschluss zusammen und die Planung und Durchführung wurde einfacher. Unser langjähriger Auditor Hr. Ing. Jungwirth lobte die Verbesserungen, welche in dem letzten Jahr erreicht werden konn-

ten, und attestierte auch unseren Mitarbeitern ein sehr gutes Wissen bezüglich Funktionen und Abläufen in unserem Qualitätsmanagementsystem. Die gute Dokumentation der Arbeitsanweisungen und Stellenbeschreibungen ermöglicht bei einem Neueintritt ein schnelles Erlernen der Prozesse und ist so für das Unternehmen wie den Neuzugang eine große Hilfe. Im Zuge eines Strategieworkshops sollen dieses Jahr weitere Verbesserungspotentiale erhoben und eingeführt werden, um unser gutes System noch weiter zu entwickeln. +

Managementbewertung

Strategie

Schulung

Interne Audits

Planen

Vertrieb

Weiterentwicklung

Verbessern

Wartung

Beschaffung

DYNAMIC SECURITY SOLUTIONS

Service / Reparatur

Umsetzen

Wareneingang

Montage / IBN

Abnahme

Überprüfen

INTERN Erstellung, Änderung und Verteilung d. QMDokumente

EXTERN Lieferantenbewertung

Buchhaltung / Controlling

Kundenzufriedenheit

Vorbeuge-, Korrektur- und Verbesserungsmaßnahmen

Lieferantenbewertung

IT

17


thema Mitarbeiter im Fokus

2018 NR. 15

Mitarbeiter im Fokus: Michael Harb

FAKTEN ZUR PERSON: Name

Michael Harb

Geboren am 10.09.1973 Familie Verheiratet Wohnort Völs

POSITION UND TÄTIGKEIT: Seit wann bist du im Unternehmen F+S tätig? 2. Jänner 2018 Bitte beschreibe kurz deinen beruflichen Werdegang … Nach dem Abschluss der AHS-Matura studierte ich, bis kurz vor der Diplomprüfung, Jus an der Universität Innsbruck. In dieser Phase meines Studiums dachte ich, dass es gut wäre, seinen Lebenslauf mit einiger beruflicher Erfahrung für künftige Bewerbungen aufzubessern. Aus diesem Grund suchte ich mir hierzu einen Job in einem deutschen Unternehmen, das sich im Bereich der Umwelttechnik – Hackschnitzel, Müllzerkleinerung, Zerkleinerung von Sturmschäden, neue Armaturenbretter aus Schilf usw., spezialisiert hatte. Diese Arbeit hat mir sehr gut gefallen und ich konnte auch rasch erste und gute Erfolge erzielen. Nach dem Balkankrieg war die Nachfrage in Exjugoslawien für den Bereich der Umwelttechnik sehr groß und ich durfte dazu ein großes Projekt in dieser Region übernehmen. In Summe war ich dann 10 Jahre bei dieser Firma und habe auch aus diesem Grund mein Studium nicht abgeschlossen. Im Anschluss daran wechselte ich zur Mobil-

18

kom Austria (jetzt A1) für den Bereich Key Account Manager Telekommunikation und betreute hier für 12 Jahre große und namhafte Kunden. Nach meinen Jahren bei der Mobilkom Austria wechselte ich zum Unternehmen Televis, wiederum als Key Account Manager für Telekommunikationslösungen. Darauf folgte je ein Jahr als Key Account Manager bei der Tiroler Tageszeitung und der Firma eurowag, die Dienstleistungen für Unternehmen, die ei-

nen hohen Anteil an Reisenden (Verkauf, Technik – international Reisende) haben, anbietet. Dabei beinhaltete diese Dienstleistung ein Zahlungssystem für Verpflegung, Hotel, Mauten sowie Steuer- und Steuerrückerstattung für Unternehmen. Seit Jänner 2018 bin ich nun als Key Account Manager bei Fiegl und Spielberger und für den Vertrieb von Lösungen in der Kommunikationstechnik der Fachabteilung ComSystems zuständig.


2018 NR. 15

thema Mitarbeiter im Fokus

HOBBYS: Hast du Hobbys? Welche? Ein sehr großes Hobby von mir ist das Motorradfahren. Dabei sind meine „ganz wilden Jahre“ schon eher vorbei, aber es gibt ja auch viele Arten und Möglichkeiten, sein Motorrad zu fahren. Hierzu hab ich mehrere Motorräder – eine Harley Davidson E-Glide und zwei sportliche Motorräder, eine Kawasaki Ninja ZX 12R und eine Honda CBR 1100 XX Super Blackbird. Ich bin mit meinen Motorrädern sooft es mir möglich ist unterwegs und bringe es aktuell auf ca. 15.000 - 20.000 km pro Jahr. Des Weiteren bin ich Präsident des Harley Club Tirol, was mit einigem Aufwand und viel Organisationsarbeit verbunden ist. Bis vor kurzem hatte ich noch einen Berner Sennenhund Namens Forrest, den ich leider altersbedingt einschläfern lassen musste. Da mein Hund ein ausgebildeter Begleithund war und ich ein aktives Mitglied im Schiklub Axams bin, durften wir viele gemeinsame Einsätze erleben. Dieses Jahr bekomme ich aber wieder einen neuen Berner Sennenhund, den ich auch als Begleithund ausbilden möchte. Das Schifahren und das Schitourengehen ist ein weiteres Hobby, das ich sehr gerne betreibe. Wie das so mit der Erfahrung

ZIELE / VISIONEN:

und dem Alter ist, betreibe ich das Tourengehen in letzter Zeit wieder mehr in gesichertem bzw. leichtem Gelände. Grundsätzlich bin ich gerne und viel im Freien und ich reise sehr gerne. Für mich waren ein sehr tolles und beeindruckendes Reiseziel die USA und Kanada – Niagarafälle und überhaupt die Natur. Auch Afrika und viele andere Länder haben mich sehr beeindruckt – ich hatte das Glück, schon sehr viele Länder zu bereisen. Im Bereich Charity bin ich auch immer wieder tätig und hier vor allem über den Harley Club. So haben wir z. B. ein Fußballturnier mit Tombola in Absam organisiert und konnten mit dem daraus erzielten Gewinn einem Jungen mit Glasknochenkrankheit helfen. Auch die Teilnahme an anderen Charityveranstaltungen mit dem Club steht hier auf dem Programm, wie z. B. die Teilnahme am Iron Road for Children, bei welchem für Kinder gesammelt wird.

Welche Ziele hast du in den nächsten Jahren angepeilt (privat oder beruflich)? Privat: gesund bleiben und das Leben leben. Beruflich: im neuen Job festigen, wachsen und mit Engagement und Elan das Beste für die Firma erreichen. Ich fühle mich beruflich total wohl und will es ausbauen und festigen sowie mit den Kunden und dem Fachbereich weiterwachsen. + Welche drei Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen? Frau – Hund – und ??? Mit welcher Persönlichkeit würdest du gerne einen Tag tauschen? Eigentlich mit niemandem – ich fühle mit total wohl in meiner Haut. Wie würdest du dich mit drei Worten einem Blinden beschreiben? Hilfsbereit – offen – freundlich. Wie könnte ein Slogan für dich lauten? Geht nicht gibt es nicht!

Hättest du gewusst, dass… … ALLEINE FIEGL+SPIELBERGER IN INNSBRUCK IM JAHR 2017 MEHR ALS 78 TONNEN MÜLL ENTSORGT HAT? Diese Summe ergibt sich aus 18,39 Tonnen . . . . . . . . . . . . Alteisen, Elektrogeräte, Konsumund KFZ-Batterien sowie Leuchtstofflampen 42,97 Tonnen. . . . . . . . . . . . . Mischabfall 16,66 Tonnen. . . . . . . . . . . . . Altpapier

… ES IM INNSBRUCKER LAGER SEIT KURZEM EINEN SNACKUND JAUSENAUTOMATEN GIBT? Im Zuge eines Austausches der bestehenden Kaffeeautomaten im Haus wurde dieser zur Verköstigung der Mitarbeiter nachgerüstet. Der neue Automat bietet neben Wurst- bzw. Käsebroten auch gekühlte Getränke, Süßigkeiten, Jausenwürstel und vieles mehr! Aber Achtung, die guten Brote sind immer recht schnell vergriffen – was natürlich auch für den guten Geschmack spricht!

19


thema Schankanlagentechnik

2018 NR. 15

und qualitative Verbesserungen in Ausschank, Bevorratung, Kühlung, Reinigung und Abrechnung konzentriert und blickt in der über 20-jährigen Unternehmensgeschichte auf einige, zum Patent angemeldete Erfindungen zurück. Beständiger Erfolg und kontinuierliche Innovation bewegten DIRMEIER dazu, sich ab 1994 auf Entwicklung und Vertrieb von elektronischen Ausschank- und Abrechnungssystemen zu spezialisieren.

Innovationssprung in der Schankanlagentechnik Unser neuer Partner Schanktechnik DIRMEIER

S

chon seit 2 Jahren ist unsere Schankabteilung im Kontakt mit dem Technologieführer in der Schanktechnik, der Firma Dirmeier aus Oberviechtach in Bayern. Immer wieder setzte die Abteilung von Ing. Martin Geir Lösungen – vornehmlich Wiegetechnik – des Spezialisten ein. In dieser Zeit überzeugten uns die Produkte, Lösungen und Kompetenz von Hr. Dirmeier und seinem Team immer mehr und man überlegte, die Zusammenarbeit auf eine neue Stufe zu bringen. Es freut uns sehr, dass wir heuer nun eine

20

enge Partnerschaft mit Dirmeier schließen konnten und sich dadurch unser Produktportfolio im Bereich der Schankanlagentechnik an die Spitze in Hinblick Flexibilität, Innovation und Zuverlässigkeit katapultiert hat. Als Experte und Ideenentwickler auf dem Gebiet des Kälteanlagenbaus gründete Johann Dirmeier im Jahre 1989 seine erste Firma in Oberviechtach, aus der bis heute mehrere Unternehmen gewachsen sind. DIRMEIER hat sich auf ökonomische

DAS OPTIMALE SCHANKSYSTEM Seit 2004 entwickelt DIRMEIER außerdem eigene Systeme und Zubehörteile für die Schanktechnik. Die betriebseigene Entwicklungsabteilung forscht und arbeitet dort täglich an wettbewerbsstarken Lösungen für Gastronomiebetriebe aller Art. „Das optimale Schanksystem” bedeutet für DIRMEIER: Hochqualitative, frische und köstliche Getränke für zufriedene Gäste, Arbeitserleichterung und mehr Sicherheit im Gastbetrieb durch intelligente Schankanlagen, sichere Abrechnung und Kontrolle über ausgeschenkte Mengen, individuelle Lösungen und umfassender Service als investitionswerte Leistungen für Kunden und Partner. Das Portfolio der Firma DIRMEIER umfasst: • Getränkeausschank • Standardsäulen • Kombisäulen • Sondersäulen • Tafelwasseranlage • SB-Systeme • Spirituosen-Ringsystem • Spirituosen-Pistole • DIRMEIER-Flaschenkontrolle • CLIC-Flaschenkontrolle • Wiegetechnik • Thekenanlagen Systemkomponenten: • Reinigungssystem • Schaumstopper • Gaswarner • Gasmischer • Leer-Erkennung • Fass- und Palettenumschaltung • Tankwechsler (auch) für InlineTanksysteme • Zapfmodul Die ersten verbauten Schanksysteme von DIRMEIER begeisterten unsere Kunden. Welche Möglichkeiten wir nun haben, möchten wir Euch am Beispiel der Schanktechnik im GH Hirschen in Imst vorstellen.+


2018 NR. 15

thema Schankanlagentechnik

Traditionshaus Hotel Hirschen Das Wohlfühl-Haus in Imst

I

nmitten von Imst im Tiroler Oberland hat die Familie Staggl eine vielseitige Wohlfühloase geschaffen: für sportlich Aktive, genussvoll Erholungssuchende, Familien und Gruppenreisende, Radler und Motorradfahrer, Gourmets und alle, die den passenden Rahmen für gesellige Feste suchen. Für jeden ist etwas dabei – familiäre Gastlichkeit inklusive! Das Traditionshaus verfügt über 220 Betten und bietet Gastlichkeit ganz im Tiroler Stil. Wir sind stolz darauf, die Familie Staggl seit Jahrzehnten zu unseren treuen Stammkunden zählen zu dürfen. Ganz besonders freut es uns, dass wir im heurigen Jahr im Zuge der Modernisierung der Schanktechnik das Hotel Hirschen als

einen der ersten Kunden auf unsere neuen DIRMEIER-Schanksysteme umstellen konnten. Bei der neuen Schankanlage handelt es sich um die neue Dirmeier mit zwei Schankköpfen mit 12 Einheiten, einem Spirituosen-Ausgießer, zwei Biersäulen sowie 22 Laden mit integrierter Wiegetechnik. Nicht nur der reibungslose Umbau während des Geschäftsbetriebs, sondern auch die Form und Funktion sowie die absolute Bedienfreundlichkeit begeisterten die Familie Staggl und ihre Mitarbeiter. Ein weiterer Beweis, dass wir mit dem Wechsel zur Firma Dirmeier den absolut richtigen Schritt gesetzt haben. +

21


thema Messen und Veranstaltungen

2018 NR. 15

MESSEN UND VERANSTALTUNGEN Tiroler Hausbau und Energie Messe Innsbruck 2018

H

euer war unsere Photovoltaikabteilung erstmalig gemeinsam mit den Kollegen von da emobil auf der Tiroler Hausbau und Energie Messe vertreten. Interessierte Besucher konnten sich über Photovoltaik und die Speichermöglichkeiten dazu sowie über Sicherheitstechnik im eigenen Zuhause informieren. Ein Blickfang am Messestand war die neueste Version des Elektrosmart, welcher uns von Pappas Tirol zur Verfügung gestellt wurde. Dieser diente auch dazu, unsere Tankstellen für Elektroautos zu präsentieren. +

80. Eurogast Einkaufsmesse

W

ie schon im vergangenen Herbst hat Markus Nothegger auch auf der Frühjahrsmesse von Eurogast Sinnesberger unser Unternehmen dem Publikum aus dem Bezirk Kitzbühel vorgestellt. Es war bereits die 80. Einkaufsmesse, die in diesem Rahmen veranstaltet wurde. Ausgestellt waren von Fiegl+Spielberger dieses Mal im Speziellen Videoüberwachungssowie Kassensysteme. +

Berufsfestival

D

as Berufsfestival der Wirtschaftskammer ist bereits seit Jahren ein Fixpunkt für Schülerinnen und Schüler der 7. Schulstufe der Neuen Mittelschulen. Beim Besuch des Berufsfestivals konnten die Schüler auch heuer wieder verschiedene Berufssparten und Lehrberufe kennenlernen und sich über Möglichkeiten und Karrierechancen einer Lehre informieren. Dabei standen auch wieder das praktische Kennenlernen und das direkte

22

Gespräch, vor allem mit aktuellen Lehrlingen, zwischen den Betrieben und den zukünftigen Auszubildenden im Vordergrund. Zu dieser Gelegenheit präsentierten wir unseren neuen Präsentationskoffer das erste Mal in diesem Rahmen. Dabei durften Interessierte unter Anleitung unserer Lehrlinge diverse Schaltungen ausprobieren und bekamen einen kleinen praktischen Einblick in die Welt der Elektrotechnik mit ihren zahlreichen Möglichkeiten. +


2018 NR. 15

thema Messen und Veranstaltungen

Girls’ Day

D

er Girls‘ Day ist ein Angebot für Mädchen, die vor der Berufswahl stehen. Der Girls’ Day bringt Mädchen die Arbeitswelt näher und macht sie auf die große Bandbreite ihrer beruflichen Möglichkeiten aufmerksam. Die Berufswahl von Mädchen konzentriert sich nämlich nach wie vor auf 3 von 280 Lehrberufen. Bei den naturwissenschaftlichen Studien liegt der Frauenanteil nur knapp über 30 %. Damit schöpfen Mädchen ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus. Und das ist auch bei den Unternehmen spürbar, denn Betrieben fehlt gerade im technischen Bereich zunehmend qualifizierter Nachwuchs. Unternehmen und Institutionen in allen Tiroler Bezirken öffnen daher am Girls‘ Day ihre Türen und geben Mädchen der 7. Schulstufe der AHS und NMS, der 9. Schulstufe der Sonderschulen sowie der 11. Schulstufe der AHS einen Einblick in technische, handwerkliche und naturwissenschaftliche Berufsfelder.

ZIELE Für Mädchen sollen am Girls‘ Day neue berufliche Perspektiven sichtbar werden. Sie sollen einen Eindruck davon bekommen, wie viele unterschiedliche Ausbildungswege und Berufskarrieren offen stehen. Schulen werden mit ihrer Teilnahme am Girls‘ Day eingeladen, ihren Berufsorientierungsunterricht gendersensibel zu gestalten. Das heißt, zu erkennen, dass Mädchen ein ebenso großes Potenzial für Handwerk, Technik und Naturwissenschaften mitbringen wie Burschen, und in Folge den Schülerinnen zu vermitteln, dass Berufe in diesem Bereich auch für Mädchen denkbar sind. Ziel des Girls‘ Days ist somit, mit Klischees und Stereotypen aufzuräumen und Mädchen, Eltern, Lehrpersonen, Unternehmen und die breite Öffentlichkeit für neue Rollenbilder zu sensibilisieren. +

Tag der Wir tschaft an der HTL Salzburg

I

m Rahmen der Firmentage an der HTL Salzburg präsentierten wir uns heuer als Arbeitgeber mit tollen Zukunftsperspektiven für die Schüler der HTL und hier vor allem für die Fachbereiche Elektrotechnik und Elektronik. In zahlreichen persönlichen Gesprächen vermittelten wir interessierten Schülern das Leistungsspektrum unseres Unternehmens und die Karrieremöglichkeiten für ambitionierte potentielle Mitarbeiter, die ihre berufliche Entwicklung aktiv voranbringen wollen. +

23


thema Teambuilding

2018 NR. 15

Gemeinsam sind wir stärker Fiegl-Lehrlinge beim Teambuilding

W

enn sich in einem Unternehmen mehrere Mitarbeiter für die Erfüllung einer bestimmten Aufgabe zusammenschließen, dann spricht man in der Regel von einem Team. Wenn hierbei alle den gleichen Wunsch zur Erreichung eines Zieles haben, so sind gute bis hervorragende Ergebnisse zwangsläufig das Resultat. Dabei gilt es auch ein besonderes

24

Augenmerk auf die Zusammensetzung des Teams zu haben und hier die unterschiedlichen Stärken der Teammitglieder für die Aufgabenlösung bestmöglich zu nutzen. Ein gemeinsames Teambuilding im OutdoorPark Fulpmes soll für unsere Lehrlinge des ersten und zweiten Lehrjahres daher ein wichtiger Schritt zur guten Gemeinschaft, sowie ein Baustein für einen guten Zusam-


2018 NR. 15

thema Teambuilding

menhalt sein. Diese Erfahrungen nehmen sie jetzt in ihren Arbeitsalltag mit, um auch hier bestmรถgliche Resultate erzielen zu kรถnnen. Nach einem, vor allem kรถrperlich fordernden Vormittag in Sachen Teamarbeit und des gemeinsamen Lรถsens von Aufgabenstellungen, lieรŸen wir das gemeinsam Erlebte, bei einem gemeinsamen Grillbuffet noch ein wenig ausklingen. +

25


thema Photovoltaik

2018 NR. 15

Ausgezeichnet …wurde die Photovoltaikfassade unseres innovativen Prestigeprojektes TU Wien. Prämiert wurde hierbei das umfassende energetische Gesamtkonzept, das den Energiebedarf bis ins Detail reduziert, womit beste Voraussetzungen geschaffen werden, um den Energiebedarf mit Photovoltaik zu decken. +

SAUBERE ENERGIE BRAUCHT SAUBERE BATTERIEN UNTER DIESEM MOTTO FAND ENDE APRIL EINE KUNDENVERANSTALTUNG IM SCHAURAUM DER INNSBRUCKER ZENTRALE STATT. ES WURDE DER WELTWEIT SICHERSTE UND SAUBERSTE STROMSPEICHER FÜR PRIVATE PHOTOVOLTAIKANLAGEN VORGESTELLT.

U

nser Partner BlueSky Energy präsentierte im Rahmen dieses Events den auf Salzwasser-Speichertechnologie basierenden „GREENROCK“. Dieses „Plug & Play“-Gesamtspeichersystem ist heute weltweit bereits tausendfach erfolgreich im Einsatz. Die einfache und schnelle Installation zeichnet GREENROCK genauso aus, wie die Wartungsfreiheit im laufenden Betrieb. GREENROCK kann sich modular an die Bedürfnisse des

26

Kunden anpassen und kann zudem mit Notstromfähigkeit oder Inselfunktion implementiert werden. Ein weites TemperaturtoleranzFenster ermöglicht für den Kunden zusätzliche Flexibilität. Das Interesse der teilnehmenden Personen war recht groß und nach diversen Fachvorträgen konnten sich unsere Gäste bei Häppchen und dem ein oder anderen Gläschen noch bei den Experten von BlueSky Energy über das System informieren. +


2018 NR. 15

thema Wintersporttag

2. FIEGL-WINTERSPORTTAG IN SEEFELD DIE NEUAUFLAGE DES FIEGL-WINTERSPORTTAGES IN SEEFELD WAR WIEDERUM EIN VOLLER ERFOLG.

E

isstockschießen, Biathlon, Skifahren, Schwimmen oder Winterwandern – das alles gab es bei der Wiederholung unseres Fiegl-Wintersporttags geboten und zahlreiche Fiegl-Frauen und -Männer nutzten diese einmalige Gelegenheit, um auch mal eine komplett neue Sportart unter fachkundiger Anleitung auszuprobieren – das alles bei Kaiserwetter in Seefeld. Die Sportart mit dem größten Zulauf war heuer das Eisstockturnier. Aber auch der Biathlon war ein absolutes Highlight – Langlaufskier und Kleinkalibergewehr, für die meisten Teilnehmer absolutes Neuland. Dadurch war der Spaßfaktor im Staffelbewerb (nach gründlicher Einschulung durch die Nordic Academy Seefeld) aber umso größer! Am späten Nachmittag trafen sich alle wieder auf der Terrasse des Klosterbräus – einem langjährigen treuen Fiegl-Kunden – zum Glühwein und Aperitif, um dann anschließend im Bräukeller bei einem hervorragenden Abendessen den äußerst gelungen Wintersporttag ausklingen zu lassen. Vielen Dank und Gratulation dafür an den Betriebsrat. +

27


thema B2Soccer

2018 NR. 15

Hintere Reihe stehend von links: Slavisa Mitrovic (mit Kindern), Patrick Hauser, Metin Taranoglu, David Wechselberger, Stefan Ploc, Sohn von Stefan Ploc, Johannes Bräumann, Kathrin Resch, Laura Ramböck, Frau von Stefan Ploc // Vordere Reihe kniend von links: Franz Hofmann, Manuel Rubin, Mirza Salkanovic, Robert Bieringer, Tochter von Stefan Ploc

MIT DEN KOLLEGEN JUBELN, FEIERN UND TORE SCHIESSEN FIEGL+SPIELBERGER SALZBURG ERNEUT ERFOLGREICH BEI B2SOCCER

S

eit 2009 veranstaltet B2SOCCER für in Salzburg ansässige Unternehmen ein Fußballturnier. Hierbei hat sich Freilassing als toller Austragungsort bewährt und war somit auch dieses Jahr Schauplatz an diesem Fußballtag. Diese Veranstaltung bedeutet für die teilnehmenden Firmen nicht nur Spaß, Abwechslung und jede Menge Teamgeist, auch abseits des Spielfeldes kann man sich mit vielen anderen Unternehmen austauschen und somit ungezwungen in Kontakt kommen. Wir gratulieren unserem Team der Niederlassung Salzburg, das auch heuer wieder den tollen 3. Platz erringen konnte. +

28


2018 NR. 15

thema Firmenwok

FIEGL+SPIELBERGER FIRMENWOK

B

ereits zum zweiten Mal beteiligten wir uns heuer am Firmenwok-Rennen des WIHIKI (Wirtschaft Hilft Kindern) auf der Olympia Bob-, Rodel- & Skeletonbahn in Igls. Der Reinerlös des Events wird an eine Hilfsorganisation für Kinder in Not gespendet. Gleich zwei Teams gingen am Samstag, den 10.02.2018, für den guten Zweck an den Start und erstmalig wurde dabei

heuer auch ein Team unserer Salzburger Niederlassung gestellt. Fiegl+Spielberger in Tirol wurde vertreten von Mathias Larcher, Nikolaus Hammerl, Fabio Eisenmayr und erstmalig als FieglDame war Nicol Papes mit von der Partie. Das Salzburger Team bestand aus den Teilnehmern Antonio Schaupper, Christian Mayer, Wolfgang Reindl und Michael Westerthaler, die sich 1.270 eisige Meter Eis-

kanal in einem 4er-Wok hinunterwagten. Dem Kampf Tirol gegen Salzburg unterlagen die Salzburger Kollegen leider, doch sie haben bereits angekündigt, nächstes Jahr die Tiroler schlagen zu wollen. Wir sind gespannt, wer dann die Nase vorne hat! Wir bedanken uns bei unseren mutigen Teilnehmern, die auch die weite Anreise nicht scheuten, und den Zuschauern, die sie kräftig angefeuert haben. +

29


thema Jobs bei Fiegl+Spielberger

2018 NR. 15

JETZT BEWERBEN!

Sie suchen einen Job der Sie elektrisiert?

Suchen Sie einen Job der Sie elektrisiert?

Als größtes Elektrounternehmen Westösterreichs sind wir laufend auf der Suche nach motivierten und engagierten Mitarbeitern, die gemeinsam mit uns unsere ambitionierten Ziele erreichen wollen.

Als größtes Elektrounternehmen Westösterreichs sind wir laufend auf der Suche nach motivierten und engagierten Mitarbeitern, die gemeinsam mit uns unsere ambitionierten Ziele erreichen wollen.

Für unsere Zentrale in Innsbruck suchen wir zum ehest möglichen Eintritt:

ElektrotechnikerIn Ihre AufgAben: Der Aufgabenbereich beinhaltet das gesamte Leistungsspektrum der Elektrotechnik wie z.B. Elektroinstallationstechnik, Beleuchtung/Notbeleuchtung, Blitzschutz, Bus- und Prozessleittechnik, Notstromeinrichtungen etc. Führung der geltenden internen und externen Aufzeichnungen unsere Anforderungen: Solide branchenspezifische Ausbildung (Lehre, HTL,...) Selbstständige, strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise Engagement, Teamfähigkeit sowie Freude an neuen Technologien Ihre VorTeILe: Arbeiten in einem jungen und innovativen Team laufende Weiterbildungsmöglichkeiten sicherer Arbeitsplatz mit attraktiven Entwicklungsmöglichkeiten Nutzung des hauseigenen Fitnessstudios Wir bieten eine marktkonforme Entlohnung. Das Mindestentgelt für die Stelle Elektrotechniker beträgt EUR 2135,00 brutto pro Monat, zzgl. Diäten und Montagepauschale, auf Basis einer Vollzeitbeschäftigung. Abhängig von der Qualifikation ist eine Überzahlung möglich. Ihre aussagekräftige bewerbung richten sie bitte an: Fiegl+Spielberger GmbH, Langer Weg 28, 6020 Innsbruck, z.Hd. Hr. Mag.(FH) Armin Löschnig oder per e-mail an jobs@fiegl.co.at

30

Für unsere Niederlassung in Salzburg suchen wir zum ehest möglichen Eintritt:

ElektrotechnikerIn IhrE AuFgAbEN: Der Aufgabenbereich beinhaltet das gesamte Leistungsspektrum der Elektrotechnik wie z.B. Elektroinstallationstechnik, Beleuchtung/Notbeleuchtung, Blitzschutz, Bus- und Prozessleittechnik, Notstromeinrichtungen etc. Führung sämtlicher geltender interner und externer Aufzeichnungen uNSErE ANFordEruNgEN: Solide branchenspezifische Ausbildung (Lehre, HTL) Selbstständige, strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise Engagement, Teamfähigkeit und den Führerschein B setzten wir voraus. Wir bieten eine marktkonforme Entlohnung. Das Mindestentgelt für die ausgeschriebene Stelle beträgt EUR 2135,00 brutto pro Monat, zzgl. Diäten und Montagepauschale, auf Basis einer Vollzeitbeschäftigung. Abhängig von der Qualifikation ist eine Überzahlung möglich. Ihre aussagekräftige bewerbung richten Sie bitte an: Fiegl+Spielberger GmbH, Bayernstraße 45, 5071 Salzburg, z.H. Fr. Waltraud Hammelhofer oder per Mail an waltraud.hammelhofer@fiegl.co.at


2018 NR. 15

thema Jobs bei Fiegl+Spielberger

Sie suchen einen Job der Sie elektrisiert?

Sie suchen einen Job der Sie elektrisiert?

Als größtes Elektrotechnikunternehmen Westösterreichs sind wir laufend auf der Suche nach motivierten und engagierten Mitarbeitern, die gemeinsam mit uns unsere ambitionierten Ziele erreichen wollen.

Als größtes Elektrotechnikunternehmen Westösterreichs sind wir laufend auf der Suche nach motivierten und engagierten Mitarbeitern, die gemeinsam mit uns unsere ambitionierten Ziele erreichen wollen.

Für unsere Niederlassung in Salzburg suchen wir zum ehest möglichen Eintritt:

Für unsere Zentrale in Innsbruck suchen wir zum ehest möglichen Eintritt:

Elektro-Meister

Elektro-ObermonteurIn

UNSER ANGEBOT: Baustelleneinrichtung und eigenverantwortliche Abwicklung in Zusammenarbeit mit dem Projektleiter aktive Mitarbeit auf der Baustelle Organisation und Koordination der benötigten Betriebsmittel und Materialien Koordination, Unterstützung, Anleitung und Kontrolle der Mitarbeiter vor Ort Führung sämtlicher geltender Aufzeichnungen Übernahme von Führungsaufgaben der direkt unterstellten Mitarbeiter

UNSER ANGEBOT: Baustelleneinrichtung in Zusammenarbeit mit dem Projektleiter aktive Mitarbeit auf der Baustelle Organisation und Koordination der benötigten Betriebsmittel und Materialien Koordination des Personaleinsatzes vor Ort Unterstützung, Anleitung und Kontrolle der Mitarbeiter vor Ort Führung sämtlicher geltender Aufzeichnungen Übernahme von Führungsaufgaben der direkt unterstellten Mitarbeiter

IHR PROFIL: Mehrjährige, einschlägige Berufserfahrung als Elektromonteur bzw. Elektro-Meister Erfahrung in der Abwicklung von Baustellen Selbstständige, strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise Verlässlichkeit und gute Kommunikationsfähigkeit Führungserfahrung und hohes Verantwortungsbewusstsein Durchsetzungsvermögen, Engagement sowie Teamfähigkeit Wir bieten ein marktkonformes Entgelt. Das Mindestentgelt für diese Stelle beträgt EUR 2460,00 brutto, zzgl. Diäten und Montagezulage auf Basis einer Vollzeitbeschäftigung. Abhängig von der Qualifikation ist eine Überzahlung möglich. Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte an: Fiegl+Spielberger GmbH, Bayernstraße 45, 5071 Siezenheim, z.Hd. Fr. Waltraud Hammelhofer oder per e-mail an waltraud.hammelhofer@fiegl.co.at

IHR PROFIL: Solide branchenspezifische Ausbildung (Lehre Elektrotechnik, Meister, HTL oder Ähnliches) Mehrjährige, einschlägige Berufserfahrung als Elektromonteur bzw. Elektro-Obermonteur Erfahrung in der Abwicklung von Großbaustellen Selbstständige, strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise Verlässlichkeit und gute Kommunikationsfähigkeit Führungserfahrung und hohes Verantwortungsbewusstsein Durchsetzungsvermögen, Engagement sowie Teamfähigkeit Wir bieten ein marktkonformes Entgelt. Das Mindestentgelt für diese Stelle beträgt EUR 2460,00 brutto, zzgl. Diäten und Montagezulage auf Basis einer Vollzeitbeschäftigung. Abhängig von der Qualifikation ist eine Überzahlung möglich. Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte an: Fiegl+Spielberger GmbH, Langer Weg 28, 6020 Innsbruck z.Hd. Hr. Mag.(FH) Armin Löschnig oder per e-mail an armin.loeschnig@fiegl.co.at

31


! E T A D E H T E V A S Bereits zum 17. Mal findet heuer der Tiroler Firmenlauf in der Landeshauptstadt statt. Am 15. September 2018 gehen wieder über 3000 Hobbysportler vor dem Tiroler Landestheater an den Start!

Egal ob als Läufer- oder Nordic-Walking-Team, wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme der Fiegl+Spielberger-Mitarbeiter. Natürlich ist auch wieder ein Zelt für unsere Teams und deren Zuschauer reserviert, um die Veranstaltung bei Essen und Getränken und Livemusik (Torpedos NG) gemeinsam ausklingen zu lassen. Anmeldungen einzeln oder auch schon im fixen 3er-Team unter Angabe von Teilnehmernamen, Geburtsjahr und T-Shirt-Größe – bitte bis spätestens 31.07.2018 an marketing@fiegl.co.at. +

! S G E W R E T N U FIEGL

Schickt uns auch heuer wieder Fotos aus dem Urlaub, von Ausflügen usw., wo ihr etwas von Fiegl+Spielberger dabei hattet, und gewinnt einen Gutschein für das Alpine Lifestyle & Spa Hotel „DAS KRONTHALER“ am schönen Achensee. Sendet eure Bilder mit Angabe von Namen, eurer Adresse und dem Ort, wo das Foto aufgenommen wurde, per E-Mail an fieglspiegel@fiegl.co.at.

Das letztjährige Gewinnerfoto

Fieglspiegel15 web einzelseiten  

Fieglspiegel15 web einzelseiten

Fieglspiegel15 web einzelseiten  

Fieglspiegel15 web einzelseiten