Page 1

sb www.iaks.org

50. Jahrgang ISSN (Print): 0036-102X ISSN (Internet): ISSN 2198-4271

Internationale Fachzeitschrift für Sportstätten und Freizeitanlagen

1/2016

SPORTHALLEN UND ARENEN

sb 1/2016

1


DIE FREIHEIT DER GESTALTUNG. GRENZENLOSE KREATIVITÄT. MIT POLYTAN BELÄGEN. Design, Gestaltung, Visionen kennen keine Grenzen. Polytan entwickelt Materialien, die sich Leidenschaft und Kreativität anpassen, die Grenzen im Kopf nicht einmal entstehen lassen: Kunststoff- und Fallschutzbeläge, die maximale Gestaltungsfreiheit lassen. Die vielseitig einsetzbar sind. Flexibel und variabel in der Ausführung. Robust im Auftreten. Kreativen Spielraum lassen. Überragende sportphysiologische Performance bieten. An Plätzen, auf denen die Augen der ganzen Welt ruhen. An Orten, die Sportvergnügen bergen. Und überall, wo keine Kompromisse gemacht werden. Entdecken Sie die ganze Welt von Polytan unter www.polytan.de oder kontaktieren Sie uns via Mail: info@polytan.com

2

Polytan GmbH · info@polytan.com · www.polytan.de

sb 1/2016


Editorial IAKS

Netzwerk

Events

Kongress

Award

sb

Service

Liebe Mitglieder und Freunde der IAKS, in Ihren Händen halten Sie die erste „sb“ des Jahres 2016, ihr Thema sind Sporthallen und Arenen. Auf den folgenden Seiten finden Sie die ganze Bandbreite internationaler Sporthallenarchitektur: Filigrane, ausgesprochen vielseitige und zum Teil gar romantische Schulsporthallen aus Australien, Dänemark und Deutschland zeigen, welch beeindruckende und erfolgreiche Symbiosen Nutzungskonzepte und Architektur eingehen können. Dies gilt gleichermaßen für große Arenen wie die Derby Arena in England, in der die Nutzungsmöglichkeiten des Bautyps Velodrom praktisch neu erfunden wurden, und die Tauron Arena im polnischen Krakau, wo gerade die HandballEuropameisterschaft stattfand. Die IAKS wird in diesem Jahr verschiedene attraktive Events bieten. Es beginnt am 8. März in Saragossa, wo unsere Sektion Spanien ein Fachseminar zur nationalen Sportbaumesse „Tecnodeporte“ veranstaltet. Am 12. April findet die Generalversammlung der IAKS Sektion Schweiz in Lausanne statt. Ein Besuch des erst kürzlich nach einer Modernisierung neu eröffneten Olympischen Museums mit seiner weltweit einmaligen Ausstellung über Sportarten, Athleten und die Orte ihrer Höchstleistungen steht mit auf dem Programm. IAKS international veranstaltet vom 10. bis zum 12. Mai die Managementtagung Kunsteisbahnen in Dresden. Dort treffen sich rund 150 Experten und Teilnehmer zum fachlichen Austausch. Erstmalig erwarten wir nicht nur Leiter und Betreiber von Kunsteisbahnen aus Deutschland,

sb 1/2016

der Schweiz, Österreich, Italien, den Niederlanden und Belgien, sondern auch aus Finnland, Polen und Tschechien. Mitte Juni lädt die Sektion Schweiz zu einer Fachexkursion ins wunderschöne Kopenhagen ein, der heimlichen Hauptstadt des IOC/IAKS Awards: Das Programm sieht vor, gleich sieben (!) Preisträger der letzten Jahre zu besichtigen – ein sensationelles Programm. Anfang Dezember schließlich veranstaltet die IAKS Sektion Polen einen Kongress mit Fachmesse in Warschau. Nutzen Sie die vielfältigen Gelegenheiten zur Fortbildung und Erweiterung des Horizontes! Nebenbei knüpfen Sie wertvolle geschäftliche Kontakte und lernen neue Lösungen für Ihre Fragen und Herausforderungen kennen. Ich würde mich ausserordentlich freuen, Sie bei der einen oder anderen Gelegenheit persönlich begrüßen zu dürfen!

Ihr

Dr. Stefan Kannewischer Präsident der IAKS

13


CONTENTS

30

13

36

sb 1/2016

Sporthallen und Arenen

IAKS NEWS

ProjeKtE

16. IAKS Managementtagung in Dresden........................... 4 Seminar der IAKS Sektion Schweiz...................................... 6 Neue IAKS-Mitglieder.......................................................... 8 Einheit: Sporthalle in Linthal............................................. 10 Kälteanlagenseminare von IAKS/VDEM 2016 .................. 11 M0DULAR gewinnt ISPO Gold Award Naturnah: Sporthalle in Karlsruhe..................................... 12 Stadtentwicklung: Sportzentrum Neudorf......................... 13 Klare Kante: Sportzentrum Bechburg Oensingen .............14 Belebend: Centre Sportif Micheline Ostermeyer in Paris... 16 Eierkarton: Schulsporthalle in Klaus ..................................17

Hoch hinaus ....................................................................... 18 Derby Arena FaulknerBrowns Guter Gastgeber ............................................................... 24 TAURON Arena Krakau Perbo-Projekt Ltd Unter Bäumen .................................................................... 30 Sporthalle Abbotsleigh Allen Jack+Cottier Barrierefrei ......................................................................... 36 Musholm in Dänemark AART architects+ keingart Harmonie ........................................................................... 42 Sport- und Mehrzweckhalle in Berlin-Dahlem Kersten + Kopp Architekten

24

sb 1/2016


18

12

16

24

42

Titel Abbotsleigh Foto Tyrone Branigan

aDVERTORIALS

PROfessionals & Profiles

Dresdens Größte ............................................................... 48 Die neue Schulsporthalle des Gymnasiums Cotta in Dresden

Kinder- und Jugendhospiz Bethel...................................... 55 Rettungs- und Wasserübungshalle

Einzigartig........................................................................... 50 Die neue Kunstturnhalle des Bundesleistungszentrums Kienbaum Im Sport einen Schritt voraus ............................................ 52 Zutrittsorganisation sichert Sporthalle in Krieglach in Österreich LED hält Einzug................................................................... 54 Bürgerinitiative setzt sich mit Erfolg für die Sanierung ein

sb 1/2016

Handball EM 2016 in Polen................................................. 56 Dauerhaft widerstandsfähig Optimale Trainingsbedingungen ...................................... 57 Prallwandsystem „Protect Light“

Index.............................................................................. 58 Von a bis z................................................................ 60 Adress- und Branchenverzeichnis mit Experten, Dienstleistern und Produktanbietern für Sport- und Freizeitanlagen

3


NEWS

16. IAKS MAnAGEMEnTTAGunG KunSTEISBAhnEn In dRESdEn

Die 16. IAKS Managementtagung findet vom 10. bis 12. Mai 2016 in Dresden statt. Sie wird regelmäßig von rund ca. 150 Betreibern und Mitarbeitern von Eisbahnen und Eishallen aus der gesamten Bundesrepublik Deutschland, aus Österreich sowie weiteren europäischen Ländern besucht. Geplante Themen sind: • Die Eishockeybande: neue Maße, neue IIHFregeln, flexible Banden, Pflege / Wartung • DEL 2 Event Games: Dresden 2016 • Alternative Nutzung von Eissporthallen zu schwachen Betriebszeiten • Die neue Betriebssicherheitsverordnung / TrAS 110 + Gefährdungsbeurteilung in Eisstadien • Eispistensanierung durch Spezialbeton • Umstellung der Beleuchtung auf LED: Erfahrungsberichte + Anforderungen • Energieeffizienz in Eishallen • Batteriesätze für Eisbearbeitungsmaschinen – Moderne Ladetechnik und Ihre Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit • Marketingkonzept und Social Media Einsatz in der EnergieVerbund Arena Dresden 4

Im rahmen des Seminars wird auch eine Fachausstellung stattfinden, in der die Unternehmen der Kunsteisbahnbranche ihre Neuerungen sowie Maschinen und Geräte zur Eispflege vorstellen. International bekannt ist die sächsische Landeshauptstadt für ihre in großen Teilen rekonstruierte und durch verschiedene architektonische Epochen geprägte Altstadt mit der Frauenkirche am Neumarkt, der Semperoper und der Hofkirche sowie dem residenzschloss und dem zwinger. Dresden wurde historisch auch „Elbflorenz“ genannt, ursprünglich vor allem wegen seiner Kunstsammlungen; maßgeblich trug dazu sowohl seine barocke und mediterran geprägte Architektur als auch seine Lage im Elbtal bei (Wikipedia). Das Programm und weitere interessante Informationen zur 16. IAKS Managementtagung 2016 finden Sie unter www.iaks.org.

sb 1/2016


The Professionals of Turf Irrigation

VP - series

www.perrot.de

Next stop: Olympics 2016 Rio de Janeiro/BR

Hockey World Cup 2014 The Hague / NL

Olympics 2012 London / GB

Hockey World Cup 2010 New Delhi / India

Olympics 2008 Beijing / China

Hockey World Cup 2006 Mรถchengladbach / D

sb 1/2016

5

PERROT Regnerbau Calw GmbH, Industriestrasse 19-29, D-75382 Althengstett/Germany, Tel. +49-7051-1620 E-Mail: perrot@perrot.de


NEWS

Raseninnovationen und GArderobengebäude Seminar der IAKS Sektion Schweiz In der Sportanlage St. Jakob in Münchenstein konnte Roger Gut, Vize-Präsident der IAKS Sektion Schweiz, am 16. November 2015 rund 65 Teilnehmer begrüßen und durch die Veranstaltung führen. Am Morgen wurden Referate zu Innovationen, Investitionsgrössen und Anforderungen für Fußballgarderobengebäude gehalten. Nach dem Mittagessen ging es um Alternativen zu Kunstrasenfeldern und deren Pflege und Unterhalt. Danach erfolgte die praktische Präsentation vom Ersatz von Rasenplatten im neuen Leichtathletikstadion in der Sportanlage St. Jakob. Eric Hardman, Leiter Entwicklung Novoter AG, Basel, zeigte in seinem Referat Möglichkeiten zur Heizung, Kühlung und Belüftung von Rasenspielfeldern. Mit der Rasenheizung direkt unter der Rasentragschicht lassen sich die Energiekosten markant verringern, die Reaktionszeit wird kürzer. Mit dem gleichen System kann auch im Winter ein Kunsteisfeld erzeugt werden. Um im verlegten Leitungsnetz keine Schäden anzurichten, wird auch gleich das nötige Belüftungssystem angeboten. Fazit: Diese Innovationen bieten den Betreibern vielfältige zusätzliche Nutzungen auf ihren bestehenden Sportflächen. Der Vortrag über Investitionsgrößen für neue Fußballfelder zeigte, dass leider immer noch unvollständige Zahlen kommuniziert werden und all die Nebenkosten für Entwässerung, Bewässerung, Handläufe, Banden für Werbung, Ballfänger, Beleuchtung, Ausstattungen, Flächen für Gebäude, Parkplätze und allgemeine Zugangsflächen nicht selten vergessen werden. Die damit verbundenen Kosten wurden überzeugend dargelegt. Ebenfalls wurde darauf aufmerksam gemacht, dass der Unterhalt bereits mit dem Aufbau des Rasenspielfelds bestimmt wird. 6

Roger Gut, maj Architekten ag, Bern zeigte auf, dass es für eine Fußballanlage unerlässlich ist, das Dienstgebäude der Anzahl der Spielfelder anzupassen. Aus seinem Erfahrungsschatz erläuterte er, was dabei zu beachten ist. Beachtung fand der Satz des Architekten, dass für solche Gebäude Funktion vor Design gilt. Die Nachmittagsreferate begannen mit der zum Kunstrasen gleichwertigen Lösung eines so genannten Winternaturrasens. Darin zeigte Eric Hardman in seinem zweiten Referat eine Lösung für Trainings- und Spielmöglichkeiten ohne Kunst­ rasen auf. Diese Alternative stellt den Fußballern ein Spielfeld mit spezieller Rasenmischung in der Zeit von Herbst bis Frühjahr zur vollen Verfügung. Zwischen Frühjahr und Herbst bleibt dann für die Regeneration genügend Zeit. Nachfolgend wurde von Fritz Schweizer, Swiss Greeen AG, Lohn, detailliert auf die Pflege eingegangen. Richtige professionelle Pflege führt zu geringeren Kosten über die Lebensdauer gesehen und hilft, die wöchentliche Nutzungsdauer zu maximieren. Anhand eines Videos, erstellt durch das Sportamt Basel, zeigte deren Leiter Peter Howald auf, wie eine optimale Pflege auszusehen hat. Die große Resonanz und die über 65 Teilnehmer zeigen die Aktualität und Bedeutsamkeit des Themas Naturrasen auf. Die Referate oder Informationen zu den Referaten können unter www.iaks.ch heruntergeladen werden.

sb 1/2016


www.porplastic.com

THE NEW PORPLASTICSKY OPEN YOUR MIND: DESIGN UNLIMITED! FOR MODERN SPORTS FLOORS

MULTIHALL CAXIO DO SUL, BRAZIL

COMPLETE SOLUTIONS FOR YOUR SPORTS SURFACE:

PSU TRANG, THAILAND

KOWLOON, HONG KONG

PORPLASTIC PARTNER ORGANIZATION: BUILDING TRENDS – GLOBALLY

product development + factoring systemadvice + installation

SPORTS SURFACES

cleaning + maintenance

SYNTHETIC TURF

revitalisation + renovation

PL AYGROUND SYSTEMS

DIN, DQS, IA AF certificates sb 1/2016

7

Porplastic Sportbau von Cramm ■ Graf-Bentzel-Str. 78 ■ 72108 Rottenburg a. N. ■ tel. +49(0) 7472 / 937 97 0 ■ info@porplastic.de


NEWS

Neue IAKS-Mitglieder

TapeMyDay, Amsterdam (Niederlande)

Unlimited Snow, Amsterdam (Niederlande)

TapeMyDay verbindet modernste Filmtechnik mit innovativer Software für alle Sportarten, Fahrgeschäfte und Attraktionen. Zudem ist das System in der Lage, Personen auch in einer großen Menschenmenge zuverlässig zu ­erkennen. Genau dies macht TapeMyDay einzigartig. Das System filmt, schneidet und produziert automatisch ein personalisiertes Gästevideo des gesamten Besuchs oder Spiels einschließlich optional integrierter Werbebotschaften. Ein ganz hervorragender und werbewirksamer Umsatzgenerator für jede Anlage. Das System ist für jede Freizeiteinrichtung oder Sportstätte individuell anpassbar und wird auch zu Sicherheitszwecken oder für Sportanalysen eingesetzt.

Unlimited Snow bietet optimale Lösungen für alle erdenklichen Freizeitaktivitäten in Schnee und Eis und ist bekannt für seine ebenso innovativen wie originellen Konzepte. Das „Snow-how“ des Unternehmens basiert auf langjähriger Erfahrung aus zahlreichen realisierten Projekten sowie kontinuierlicher Forschung und Entwicklung. Das Leistungsangebot umfasst schlüsselfertige Projekte wie auch individuelle Beratungsleistungen und Produkte. Investoren und Eigentümer können ganz darauf vertrauen, dass Konzepte von Unlimited Snow darauf ausgelegt sind, mithilfe modernster, effizienter sowie auf Standort und Zielgruppe zugeschnittener Lösungen maximale Renditen zu erzielen.

www.tapemyday.com

www.snow.biz

Anti Wave International Pty Ltd, Brisbane (Australien) Anti Wave ist ein weltweit führender innovativer Planer und Hersteller von Ausrüstung für den professionellen Schwimmsport, Wasserball, Freizeitbäder, Badedecks und Schwimmbecken. Die Trennleinen von Anti Wave wurden im Jahr 1975 patentiert und kamen bei der ersten Schwimmweltmeisterschaft im selben Jahr erstmals zum Einsatz. Seither setzen die Produkte von Anti Wave weltweit Maßstäbe in Sachen Produktqualität, Design und Innovation. Die MAXI Racing-Trennleine von Anti Wave kommt in den modernsten Schwimmzentren weltweit zum Einsatz, unter anderem bei der FINA-Schwimmweltmeisterschaft, olympischen Schwimmwettkämpfen und nationalen Meisterschaften.

JUTA a.s., Dvur Králové nad Labem (Tschechische Republik) Unter der Marke JUTAgrass bietet das tschechische Unternehmen JUTA a.s. vielfältige Kunstrasenbeläge an. Das Sortiment von JUTAgrass umfasst zahlreiche Kunststoffbeläge für unterschiedliche Nutzungsarten. Die Produkte eignen sich sowohl für den Sport (beispielsweise FIFA-zertifizierte Produkte) als auch zur Regeneration und zur professionellen Dekoration. Das so genannte „Unter einem Dach“Produktionskonzept (eigene Faserherstellung, Tufting und Beschichtung) stellt den größten Vorteil dar. JUTA a.s. ist Mitglied der ESTO und der Gütegemeinschaft Kunststoffbeläge (RAL) sowie seitens der FIFA als Licenced Producer lizenziert. www.juta.cz

www.anti.to 8

sb 1/2016


HARO Sportböden & Prallwände:

LA architects Ltd., Lewes (GroSSbritannien) Mike Lawless ist einer der erfahrensten und kreativsten Architekten von Sport- und Freizeitanlagen im Vereinigten Königreich. Die Agentur LA, die er gemeinsam mit Elizabeth Adams gründete, wurde im Jahr 2015 gleich zweifach vom Royal Institute of British Architects ausgezeichnet, darüber hinaus mit dem NE Architect of the Year Award, dem Prime Minister’s Better Public Building Award und für „London’s Best Community Scheme“. Zu den internationalen Projekten der Architekten gehört unter anderem das von War Child beauftragte und mit Unterstützung von Brian Eno und weiteren Musikern finanzierte Pavarotti Music Centre in Bosnien.

Erfahrung im Doppelpack Seit mehr als einem halben Jahrhundert entwickelt und produziert Hamberger das wichtigste Gerät im Hallensport: den Sportboden. Mit PROTECT Light, der neuesten Generation von flächenelastischen Prallwänden setzt HARO jetzt einmal mehr Maßstäbe. Für Sport- und Mehrzweckhallen sind damit Komplettlösungen möglich, die alle geforderten Normen übertreffen, die Einhaltung behördlicher Auflagen garantieren und eine schnelle, kostengünstige Montage erlauben. So viel ist sicher!

www.la-architects.co.uk

! t NEU ECT Ligh PROT

Uralische Föderale Universität, Jekaterinburg (Russland) Die Uralische Föderale Universität (UrFU) ist die größte föderale Universität in Russland. Die Verknüpfung von grundlegendem Studium und der praktischen Anwendung sind wichtige Merkmale der Hochschulkultur. Die Universität gilt als eines der hochkarätigsten wissenschaftlichen Zentren in Russland und forscht auf den Gebieten Naturwissenschaften, Technik, Sozial-, Geistesund Wirtschaftswissenschaften. Die Uralische Föderale Universität bildet den Kern eines Forschungsclusters, das wissenschaftliche Institute der Regionalabteilung Ural der Russischen Akademie der Wissenschaften, Fachlaboratorien und High-Tech-Unternehmen umfasst. www.urfu.ru sb 1/2016

Hamberger Flooring GmbH & Co. KG Postfach 10 03 53 · 83003 Rosenheim · Deutschland Telefon +49 8031 700-240 · Telefax +49 8031 700-249 E-Mail info@haro-sports.de · www.haro-sports.de

9


NEWS

EInhEIT

SPoRThALLE In LInThAL

Die neue Turnhalle im schweizerischen Linthal ist das neue zentrum der Schule. Sie wird an drei Seiten von Schul- und Sportnutzung eingerahmt und sowohl von der Hallen- wie auch von der oberen Ebene aus zugänglich. Architektonisch besticht sie durch ihre klaren Formen und die Ausnutzung ihrer topographischen Situation. Geplant wurde die Halle von Spoerri Thommen Architekten aus zürich. Die innere Organisation der Turnhalle profitiert vom natürlichen Geländeverlauf und verbindet im Innern das obere Pausen- und Eingangsniveau über einen tribünenähnlichen Erschließungsbereich mit dem Sportplatzniveau und dem Spielfeld. Die innere und äußere Verbindung zum Schulgebäude und zu den Außenflächen machen die Halle maximal flexibel und nutzbar. Der konzeptionellen Logik der Baukörperstellung und der inneren Organisation entsprechend folgt auch die äußere Erscheinung. Das offene, verbindende Eingangsgeschoss bietet durch die umlaufende Verglasung Einblicke in die Halle und Durchblicke auf und durch das wunderbar inszenierte Tragwerk als Bühne für das ebenfalls spektakuläre Panorama. Von großer ruhe in Material und Form geprägt sind dagegen der Dach- und der Sockelbereich, sie fassen den Baukörper zu einer gestalterischen Einheit zusammen. Konstruiert ist die Halle als Holzfachwerksbau mit Trägern und Stützen in vorfabrizierten KertoHolzelementen. Diese Statik macht den Holzbau gestalterisch wirksam und vermittelt zwischen Dach und Fassade. Von außen wirken der im Terrain verankerte Sockel aus lasierten Beton, zusammen mit dem umlaufenden Verglasungselement als Pfosten-riegelsystem und der mit Spenglerblech verkleideten Dachkonstruktion als ruhiger Dreiklang. Die Siebbedruckung des Glases sowie deren technische Qualität bieten nebst Aussicht und Ausdruck optimale Belichtung für den Sportbetrieb ohne Blendwirkung. www.spoerrithommen.ch

10

sb 1/2016


KäLTEAnLAGEnSEMInARE von IAKS/vdEM IM JAhR 2016

Kontinuierliche Weiterbildung ist das A und O, wenn es gilt, die notwendige Betriebssicherheit in Eissportanlagen zu gewährleisten. Die IAKS/VDEM Kälteanlagenseminare unterstützen Sie als Betreiber und Unternehmer, um Ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur Unterweisung Ihrer Mitarbeiter nachzukommen. Die Teilnehmer erhalten insbesondere Informationen über die mit der Benutzung ihrer Arbeitsmittel verbundenen Gefahren. Außerdem wird mit der Teilnahme an diesem Kälteanlagenseminar eine Voraussetzung für die zulassung zur Teilnahme an der Fortbildung zur Geprüften Fachkraft für Eissportanlagen erfüllt. IAKS und VDEM veranstalten eintägige Seminare im Juni und Juli 2016 in: • Bad Tölz 02. Juni • Köln 13. Juni • Gelsenkirchen 14. Juni • Wolfsburg 15. Juni • Berlin 16. Juni • Erfurt 17. Juni • regensburg 18. Juli

M0duLAR

GEwInnT dEn ISPo GoLd AwARd IAKS-Mitglied M0DULAr AG wurde am 24. Januar 2016 mit dem ISPO Gold Award in der Kategorie „Sportinfrastruktur“ ausgezeichnet. „Pumptracks sind einfach großartig. Sie sind ein Treffpunkt für die rad- und rollsportbegeisterten einer Stadt oder Gemeinde. zudem ist das M0DULAr Pumptrack-System einzigartig, nachhaltig und elegant zugleich“, so die Begründung der Jury. Der M0DULAr Pumptrack wurde von rad- und rollsportlern konzipiert, von professionellen Produktingenieuren entwickelt und wird in Europa von Hand gefertigt. www.modularpumptrack.com

SchulSport BreitenSport leiStungSSport Partner

MItGLIeD

KOOPeratIOn

TradiTion & innovaTion

sb 1/2016

11

Gotthilf Benz® Turngerätefabrik GmbH + Co. KG I Grüninger Straße. 1-3 I D-71364 Winnenden I Tel. 07195 / 69 05 - 0 I Fax 07195 / 69 05 - 77 I info@benz-sport.de


NEWS

Naturnah

Sporthalle in Karlsruhe Mitten im Wald, auf dem Campus Süd des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) steht diese neue Dreifeldsporthalle für das Institut für Sportwissenschaften. Also waren die naturschutzrechtlichen Aspekte für die Planer von SEHW von erheblicher Bedeutung. Das Ergebnis ist eine kompakte, energieoptimierte Bebauung, die den Eingriff in die Natur minimiert. Das Gebäude wurde um einen Meter abgesenkt, damit wurde das Erscheinungsbild minimiert und der schützenswerte Baumbestand erhalten. Die dunkle rhythmisierte Holzverkleidung der Fassade steht im Kontrast zu den großzügigen Öffnungen, die wie Lichtungen im dunklen Wald wirken. Diese verglasten Elemente der Halle wurden in einem leicht reflektierenden Glas ausgeführt, sodass der umliegende Wald sich in der Fassade spiegelt. So tarnt sich das Gebäude bei Tag und strahlt des Nachts geheimnisvoll durch die Bäume. Die Gestaltung im Innern dagegen setzt den grauen Betonflächen kräftige Farbakzente in gelb und grün entgegen. Interessante Blickbezüge wurden gezielt durch Lufträume zwischen den Etagen inszeniert und verbinden so Entree und Sportbereiche mit dem Verwaltungsteil. Innenräume fließen so ineinander über und durch großflächige Verglasungen auch in den Außenraum. Motorisierte Systeme an der West- und Südfassade schützen die Halle und die Aufenthaltsräume im Nebentrakt vor Sonneneinstrahlung. Das Konzept erlaubt die Tageslichtnutzung im Sommer, vermeidet ein zu starkes Aufheizen in den Sommermonaten und nutzt solare Wärme im Winter. Eine zentrale Steuerung überwacht die Anlage. www.sehw.de

12

sb 1/2016


Dynamik. Planung, Bau und Betrieb von Schwimmbädern. ng Einladu

Stadtentwicklung Sportzentrum Neudorf

Diese neue Sporthalle in Straßburg von AZC leistet einen Beitrag zur Stadtentwicklung von Straßburg, nutzt vor allem den erneuerbaren Rohstoff Holz und schichtet zwei Sporthallen übereinander. Neudorf ist ein Teil der elsässischen Stadt Straßburg, der momentan das Stadtzentrum von den südlichen Bezirken eher trennt als verbindet. Um dies zu ändern, investiert die Stadt Straßburg in verschiedene Projekte, unter anderem in den Bau dieses Sportzentrums. Der Bau ruht auf einem soliden Betonsockel, der die große Sporthalle, die Zuschauerbereiche, Umkleiden, Eingangsbereiche und die Cafeteria aufnimmt. Daneben wurde, auch auf Wunsch des Bauherren, vor allem der nachhaltige und erneuerbare Rohstoff Holz verwendet, insbesondere für Fassaden, Decke und Tragwerk. Große Fensterflächen lassen viel Licht in das Gebäude. Die Absenkung des Innenbereichs um zwei Meter vermindert die Wucht des Baukörpers und verstärkt die Neugier der Nachbarschaft. Unter dem Dach befindet sich eine große Fechthalle inklusive der notwendigen Nebenräume. Damit bietet das Sportzentrum Neudorf ein vielfältiges Angebot für Schulen und Vereine, unter anderem Handball, Basketball, Badminton und Turnen in Wettkampfform.

bernadette grimmenstein fotografie

SCHOMBURG Schwimmbadforum 14. – 15. April 2016 Düsseldorf Schwimmbäder, Spas, Thermen, Wellnesslandschaften im Fokus. Praxisorientierte Fachvorträge, Best-Practice-Beispiele und ein dynamischer Dialog mit den Referenten erwarten die Teilnehmer des SCHOMBURG Schwimmbadforums 2016. Das Highlight am Abend: Die Preisverleihung für das „Schwimmbad des Jahres 2015“.

Weitere Infos und Anmeldung unter www.schwimmbadforum.com

www.zundelcristea.com

sb 1/2016

Schwimmbad Forum

2016 13


NEWS LIGNO Akustik

NEWS

®

Grundschul-Sporthalle Trier-Tarforst Architektur: motorlab, Mannheim

Für nachhaltige Lärmreduktion die Nr. 1: Echtholz im Hallendach.

Bei der Sanierung und beim Neubau von Hallen punkten sperrholz-Akustikelemente Brettsperrholz-Akustik elemente von Lignotrend als zuverlässige Lösung: Tragende Bauteile für Dach und Decke bringen den Ausbau ab Werk mit – das verkürzt die Bauzeit Dauerhafte Aufbauten mit Elementen in heimischem Holz und architektonisch anspruchsvollen Oberflächen alternativ: Akustikpaneele für Decke oder Wand (auch als Prallwand) Fragen Sie uns nach einer unverbindlichen Beratung für Ihr Projekt! Beispiele unter:

www.lignotrend.com / hallen

Landstraße 25 D-79809 Weilheim-Bannholz Tel.: 07755 9200-0 Fax: 9200-55 14E-Mail: info @ lignotrend.com

sb 1/2016


AN

TI WAVE - SIN

IM SW

• POLO • POO LD

UNICH 1972 CE M RE • BULKHE

ISU ECK • LE

AD

World Renowned: Anti Wave MAXI Racing Lanes

Klare Kante Sportzentrum Bechburg Oensingen

Die im Oktober 2015 eröffnete Multifunktionshalle der kleinen Schweizer Gemeinde Oensingen ist vor allem: klar. Durch ihre Lage an der vorhandenen Erschließungsachse fügt sie sich deutlich in das Areal der bestehenden Schulanlage ein, die reduzierte Materialwahl (Sichtbeton in Dämmbetonbauweise) und die klare Grundrissstruktur prägen den Ausdruck des Gebäudes. Geplant wurde die Halle von ffbk Architekten aus Münchenstein/Basel.

Affordable Pool Programming: Submersible SwimWall

Das teilweise eingegrabene Gebäudevolumen ermöglicht einen ebenerdigen Zugang und bietet schon beim Eintritt einfache Orientierung und einen weiten Blick auf das Spielfeld. Durch Taktungen von offenen und geschlossenen Bereichen in der Gebäudestruktur und in den Fassaden ist der Innenraum geprägt von spannenden Ein-, Aus- und Durchblicken. Die große Halle mit ihren 200 Zuschauerplätzen ist auch für das hier populäre Großfeld-Unihockey, Handball und viele andere Sportarten geeignet. Mit dem schlichten Sichtbeton und den großen Fenstern wirkt sie reduziert und fast bescheiden. Die wahren Dimensionen von 17 500 m³ werden erst innen sichtbar, denn die Halle wurde rund fünf Meter in den Boden abgesenkt.

FINA Approved: Anti Wave FRP Moveable Bulkhead

www.ffbk.ch

Anti Wave International Pty Ltd Performance Aquatic Equipment Since 1972

www.anti.to • anti@anti.to sb 1/2016

Anti Wave holds the following International Patents: 15 2001285610, 7100219, 4048677, 01818714.5 and 2003/2920


NEWS

Belebend

Centre Sportif Micheline Ostermeyer in Paris Der Bau dieses Sportzentrums in einem von den Architekten der Hauptstadt kaum beachteten Stadtviertel ist ein mutiges und gleichzeitiges beispielhaftes Projekt der Stadtverwaltung von Paris. Es umfasst neben einer Großsporthalle ein Kampfsport- und ein Tanzstudio, eine Konzerthalle, Bildungseinrichtungen und ein Jugendzentrum. All diese neuen Angebote entstanden durch Restaurierung und Umnutzung von Industriebauten aus den 1920er Jahren. Das neue 4.060 m² große Sportzentrum ist Teil des Masterplans ZAC Pajol zur Umgestaltung einer stillgelegten Bahnanlage im 18. Arrondissement. Das bewusst schlicht gehaltene Gebäude befindet sich zwischen einem neu angelegten urbanen Platz und einer ausgedehnten Gleisanlage, über die sich ein weiter Blick auf die Stadtlandschaft bietet. Das Gebäude erstreckt sich über drei Ebenen. Unter- und Obergeschoss sind von außen nicht einsehbar. Als Zwischengeschoss wurde ein transparenter öffentlicher Bereich auf der Eingangsebene vorgesehen. Im Untergeschoss sind ein Kampfsportstudio, ein Tanzstudio und ein Mehrzweckraum untergebracht. Die 48 x 22 Meter große Sporthalle wurde im Obergeschoss angeordnet. Auf der Eingangsebene wurde entlang der Ostfassade eine weitläufige Terrasse angelegt. Der Energieverbrauch des Sportzentrums wurde mittels Tageslichtnutzung, natürlicher Belüftung und Fotovoltaikelementen minimiert. Zudem kamen an vielen Stellen Recyclingmaterialien zum Einsatz. Die Hauptsporthalle ist vollständig mit Holz verkleidet. Dank ihrer akustischen Eigenschaften und der gedeckten Farben bildet sie eine Oase der Ruhe in einem eher vernachlässigten Stadtquartier. Eine reflektierende Metallverkleidung belebt die intransparenten Fassadenfronten, während das transparent gestaltete Erdgeschoss vollständig verglast ist. www.brisacgonzalez.com

16

sb 1/2016


Eierkarton

Schulsporthalle in Klaus Die neue Halle von Dietrich | Untertrifaller Architekten aus Bregenz ist wie die Schule im Wesentlichen ein Holzbau, gebaut auf höchstem ökologischen Niveau im Niedrigenergiestandard. Was sich in der Halle tut, ist von der gläsernen Brüstung im Eingangsbereich schön zu verfolgen, noch besser allerdings von den variabel ausfahrbaren sieben Tribünen. Der Decke, die wie ein überdimensionaler Eierkarton konstruiert ist, verdankt die Halle ihr wunderbar blendfreies Licht. Diese Decke besteht aus 56 Lichttrichtern, die in vier Varianten verzogen und kombiniert sind. Als der Wettbewerb für den Neubau der Hauptschule für die österreichischen Gemeinden Klaus, Weiler und Fraxern ausgeschrieben wurde, war auch die Sporthalle Teil des Konzepts. 2003 wurde die Schule gebaut und bezogen, die Sporthalle folgte erst elf Jahre

später. Seit 2014 stehen Schule und Sporthalle nun wie aus einem Guss da, nur die hölzerne Fassade der Schule hat im Grad ihrer poetischen Vergrauung einen Vorsprung von immerhin zehn Jahren. Der gesamte Baukörper hat eine Außenhaut aus Weißtanne. Die zur Straße hin hermetisch geschlossene Fassade ist mit schmalen Latten vertikal belegt und durch Aluleisten reizvoll geometrisch gegliedert. Dagegen hängt vor der Nordfassade ein „Vorhang“ aus hölzernen Lamellen. In die Eingangsfassade ist im Erdgeschossbereich ein riesiges horizontales Schaufenster geschnitten, die Fassade gegenüber öffnet sich in der Höhe des ersten Geschosses durch gläserne Türen. www.dietrich.untertrifaller.com

Der Sportboden der Sieger. Immer erste Wahl

sb 1/2016

17


PROJECTS

Bauherr/Betreiber Derby City Council Architekt FaulknerBrowns Dobson House, Northumbrian Way Killingworth, Newcastle, Tyne and Wear NE12 6QW www.faulknerbrowns.co.uk Mitarbeiter Mike Hall, Nigel Tye, Jean Paul Colback, Claire Harlow, David Bamforth, Paul Crowther, Nick Heyward Autor FaulknerBrowns Fotos Martine Hamilton-Knight, Richard J Richards, David Pearce Eröffnung 10/2014 Baukosten 30.000.000 € 18

Hoch hinaus Derby Arena

Im Jahr 2010 legte der Stadtrat von Derby (Vereinigtes Königreich) eine ambitionierte Freizeitstrategie im Umfang von 50 Mio. GBP auf. Darin enthalten waren auch Pläne für einen umfassenden Ausbau der s­ tädtischen Freizeitanlagen. Ziel der Initiative war letztlich die Förderung der sportlichen ­Teilhabe, unter anderem um Derby den Titel der „aktivsten Stadt Englands“ zu sichern. Wesentlicher Bestandteil der Strategie war die Planung eines Hallensportzentrums einschließlich einer 250 m-Radrennbahn. Das neue sportliche Wahrzeichen der Stadt sollte zur Teilnahme am Radsport inspirieren

und darüber hinaus eine breite Auswahl an Sport- und Freizeitmöglichkeiten für die Einwohner der Stadt bereithalten. FaulknerBrowns Architects sollte diese Vision Realität werden lassen und erarbeitete einen Entwurf für die Derby Arena. Um den Zielsetzungen des Stadtrats gerecht zu werden, war eine Anlage größeren Ausmaßes gefragt. Angesichts des zugleich moderaten Budgets von 24 Mio. GBP war ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis für die Planer ein entscheidendes Element ihrer Arbeit. sb 1/2016


Radrennbahnen sind traditionell nach innen gerichtet, die Zahl der potenziellen Nutzer ist im Verhältnis zur Gebäudegröße eher gering. Bei einigen Radrennbahnen wurde mit mehr oder weniger großem Erfolg versucht, die große innenliegende Fläche zu nutzen, die durch die umlaufende Radrennbahn von den übrigen Bereichen abgeschnitten ist. Wurde der Innenbereich für eine andere Nutzung ausgestattet, bestand das Problem darin, den Zugang optimal zu planen, zumeist über ein komplexes System von Rampen und Tunneln. Für die Derby Arena wählten die Architekten von FaulknerBrowns einen innovativen Ansatz, indem sie eine erhöhte Radrennbahn „im ersten Stock“ planten. sb 1/2016

Dies ermöglicht den ungehinderten Zugang zur zentralen Fläche im Erdgeschoss und verbessert die Sichtbarkeit des Innenraums erheblich. 3.000 m² konnten so nutzbar gemacht werden, ohne die Radsportaktivitäten zu beeinträchtigen. Im Innenraum wurde eine Fläche in der Größe einer Sporthalle geschaffen, ausreichend für 12 Badmintonfelder oder eine Kombination aus Badminton, Netzball, Volleyball, Kampfsport und Tischtennis. Zusätzlich eignet sich die Innenfläche nun für kulturelle Veranstaltungen mit bis zu 5.000 Besuchern (1.500 Sitzplätze und 3.500 Stehplätzen im Innenraum). Damit spricht die Anlage nun einen noch größeren Teil der Bevölkerung an und ermöglicht ein vielfältigeres Unterhaltungsangebot. 19


PROJECTS

Die mit Sporthalle und Bühnenveranstaltungen zusätzlich erzielten Umsätze tragen dazu bei, die langfristige Nutzung und Überlebensfähigkeit der Anlage zu sichern. Seit Eröffnung der Derby Arena fanden im Innenraum bereits eine Pantomime-Produktion von Aladdin, eine Abschlusszeremonie für Absolventen der Derby University, nationale Box- und Radsportveranstaltungen, Spiele der nationalen Badmintonliga (NBL) sowie verschiedene Musik- und Breitensportveranstaltungen statt.

Aufgrund der begrenzten verfügbaren Fläche war eine Planung erforderlich, bei der der Raum um die Radrennbahn optimal ausgenutzt wurde, um die Gebäudegröße auf ein Minimum zu beschränken. Alle erforderlichen Nebeneinrichtungen wurden dicht an die Radrennbahn herangerückt, auf der einen Seite das Foyer mit Café, das Fitnessstudio und Veranstaltungsräume, auf der anderen Seite die Zuschauertribüne. Auf der 2.000 Quadratmeter großen Fläche unterhalb der Radrennbahn wurden Umkleidekabinen, Sanitäranlagen und Lagerräume untergebracht.

5

4

2

3

1 20

6 sb 1/2016


Die das Gebäude umhüllende ­Aluminiumverkleidung ist in Bändern in Gold-, Silber- und Bronzetönen gehalten als Symbol für sportlichen Erfolg. Aus verschiedenen Perspektiven ergibt sich für den Betrachter stets ein neuer Eindruck, ein Gefühl von Bewegung, den Aktivitäten im Inneren nachempfunden. Augenlidern gleich öffnen sich die Fenster hin zur Radrennbahn und zum Fitnessstudio, spenden Licht und verleihen dem Gebäude Dynamik und Charakter. Aus der Kombination all dieser verschiedenen Elemente ist eine Mehrzweckarena entstanden, die sich in den

Dienst der Gemeinschaft stellt und Menschen jedes Alters zu Aktivität entsprechend ihren verschiedenen Fähigkeiten und Interessen motiviert. Dank innovativer Planung wurde ein flexibler und nachhaltiger Veranstaltungsort geschaffen, der Derby viele Jahre lang gute Dienste erweisen wird.

Schnitt 1 Foyer 2 Fitness 3 Galerie im Fitnessbereich 4 Galerie im VIP-Bereich 5 Geräteraum 6 Mehrzweckfläche 7 250-m-Radrennbahn 8 Umgang 9 Zuschauerplätze

9

8 7

5

6 sb 1/2016

21


PROJECTS

8

7

6 5

3

4

2

1

Grundriss Ebene 1 1 Foyer 2 Cafe 3 Mehrzweckfeld 4 Umkleiden 5 Radfahrer-Umkleiden 6 Fahrradlager 7 Lager 8 Technik

Drei Fragen an den

Architekten Michael Hall FaulknerBrowns 22

Welches Thema wird die Sportarchitektur in nächster Zukunft prägen? Länder mit Olympia-Ambitionen werden auch weiterhin Goldmedaillen im Visier haben sowie gleichzeitig Anlagen, die über die Spiele hinaus genutzt werden und den aktiven Sport fördern. Viele Länder beginnen aber, die Rolle des Sports insgesamt ganzheitlicher zu betrachten: Sport steigert das Gemeinwohl, und so sollen soziale Ziele verstärkt in den Fokus gerückt werden. In Anbetracht dieses neuen Ansatzes werden künftig vor allem flexible, multifunktionale

Sport- und Freizeitanlagen entstehen, die selbstverständlich auch weiterhin der Förderung von Nachwuchssportlern dienen, aber darüber hinaus eine große Bandbreite an sozialen Zielsetzungen abdecken.

Welches ist Ihre Lieblingssportstätte? Und warum? Recherche ist ein wichtiger Bestandteil der Planung von Sportstätten. Reisen, um sich Projekte von Architektenkollegen anzusehen, sind in diesem Zusammenhang essenziell. Zu meinen neuesten Entdeckungen gehört das sb 1/2016


6

4 5

3 6

6

2

1

Grundriss Ebene 2 1 Fitness 2 Fitnessgalerie 3 Radfahrer-D 4 250-m-Bahn 5 Sicherheitszone 6 Umgang

Azkuna Zentroa von Philippe Starck in Bilbao. Das ehemalige Weinlager wurde geschickt zu einem Schwimmbad auf dem Dach umgewandelt und durch kulturelle Einrichtungen und sonstige Freizeitangebote ergänzt, darunter ein Kino, ein Fitnesscenter und mehrere Restaurants. Das Schwimmbad ist dank seiner innerstädtischen Lage für Touristen, Freizeitbesucher und „ernsthafte“ Schwimmer gleichermaßen attraktiv. Inmitten der pittoresken Dachlandschaft gelegen sind die Freizeitbecken und die Sonnenterrasse ein idealer sb 1/2016

Ort zum Entspannen, während die traditionellen Sportbecken ideale Trainingsbedingungen bieten. Welchen Sport und welchen Verein bevorzugen Sie? Was bedeutet er Ihnen aus der Sicht eines Architekten? Ich mag vor allem Sportarten und Freizeitaktivitäten in besonderem Outdoor-Ambiente wie Radfahren, Kayakfahren, Skifahren und neuerdings auch Kitesurfen. Ich hatte das Glück, an mehreren Projekten arbeiten zu dürfen, die solche Sportarten über eine Verbesserung der Barriere-

freiheit zugänglicher machen sollen, wie Radsporthallen (zuletzt die Derby Arena), das Lee Valley White Water Centre und gleich mehrere Skihallen (z. B. das neue Chill Factore in Manchester). Bei unserer Arbeit geht es in großen Teilen darum, Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen barrierefreien Zugang zu Einrichtungen zu verschaffen, die einen gesünderen, aktiveren Lebensstil fördern. Die Derby Arena ist hierfür ein Paradebeispiel, da sie nicht nur über eine Radrennbahn verfügt, sondern zudem über gleich mehrere barrierefreie Spielfelder. 23


PROJECTS

Bauherr/Betreiber Agencja Rozwoju Miasta S.A. Municipal Development Agency Architekt Perbo-Projekt Ltd Reymonta Street 20 PL-30-209 Krakau www.perbo-projekt.pl Sportboden Gerflor Mipolam GmbH Mülheimer Straße 27 D-53840 Troisdorf www.gerflor.de Fassade ColosseoEAS www.colosseoeas.com Autor Agencja Rozwoju Miasta S.A., ColosseoEAS Fotos Tauron Arena Krakau, Perbo-Projekt, ColosseoEAS, Klaus Meinel (IAKS) Eröffnung 2014 Baukosten 81.643.000 € 24

Guter Gastgeber TAURON Arena Krakau

Die TAURON Arena Krakau ist die größte Arena für Sport- und Unterhaltungsveranstaltungen in Polen. In der malerischen Umgebung des polnischen Fliegerparks gelegen, ist sie bestens an die Innenstadt von Krakau angebunden. Die Anlage wurde im Mai 2014 in Betrieb genommen. Seit Februar 2015 ist der polnische Energiekonzern TAURON Polska Energia S.A. Hauptsponsor und Namensgeber der Arena. Die TAURON Arena Krakau ist ein aus zwei Hallen bestehender Gebäudekomplex: eine große Halle (die eigentliche Arena) und eine

kleinere Halle, die so genannte Trainingshalle. Die Haupthalle beeindruckt mit einer Spielfläche von gut 4.500 Quadratmetern, die Nutzfläche der gesamten Anlage beträgt mehr als 61.000 Quadratmeter. Sie verfügt über drei Zuschauerränge, bestehend aus Sitztribünen und einer Stehtribüne. Die Anlage bietet Platz für mehr als 21.000 Besucher, davon 15.000 Sitzplätze. Der Zuschauerbereich kann entsprechend den jeweiligen Anforderungen konfiguriert werden. Darüber hinaus hält die Arena moderne Backstage-Einrichtungen für Athleten und Künstler bereit. Hinzu kommen Multimedia- und Bühnensysteme sowie eine hervorragende Akussb 1/2016


tik. Dank dieser technischen Ausstattung eignet sich die Arena für alle Arten von Veranstaltungen.

lägen lässt sich die Arena binnen weniger Stunden an die Anforderungen jeder Art von Veranstaltung anpassen.

Die Hauptarena wird ergänzt durch die kleine Halle mit einer Stehtribüne von über 1.700 Quadratmetern und mehr als 300 Sitzplätzen. Bei Großveranstaltungen kann sie als Trainingshalle oder Probenraum für Künstler genutzt werden. Auch für kleinere Veranstaltungen ist sie bestens geeignet.

Die TAURON Arena Krakau ist ein optimaler Austragungsort für Sportereignisse. So fand dort vom 15. bis 31. Januar 2016 die Handball-Europameisterschaft der Herren statt. Alle Spiele der Vor-, Haupt- und Finalrunde wurden hier ausgetragen. Auch für Konzerte, Ausstellungen, Kongresse und Messen ist die Arena geeignet. Ferner ist sie als TV-Drehort, zur Produktion von Werbespots oder für große Bühnenveranstaltungen mit mehreren Tausend Zuschauern nutzbar. Die gesamte Anlage einschließlich der Außenbereiche ist komplett barrierefrei gestaltet.

In Sachen Klima- und Gebäudetechnik ist die TAURON Arena Krakau mit modernsten Steuersystemen ausgerüstet, um ein komfortables Besuchererlebnis sicherzustellen. Mit Trennelementen und auswechselbaren Bodenbesb 1/2016

25


PROJECTS

Verschiedenste Kundenanforderungen wurden berücksichtigt. Es gibt Konferenzräume, Restaurants, Bars und mehr als 1.300 Parkplätze – eine BackstageAusstattung, die den Bedarf hochkarätiger Kulturoder Geschäftsveranstaltung erfüllt. Ein exklusiver VIP-Bereich für 500 Besucher mit separaten Sektoren und komfortablen Lounges rundet das Bild ab. Auf derselben Ebene befinden sich auch ein Restaurant und zwei Konferenzräume mit der erforderlichen Ausstattung zur Ausrichtung von Konferenzen, Schulungen und Vorträgen sowie einem Catering-Bereich. Die mit LED-Modulen auf einer Fläche von mehr als 5.000 m² größte Medienfassade in Europa, die auch Live-Einspielungen ermöglicht, ist eine hochmoderne Lösung von ColosseoEAS. Sie wurde entwickelt, um die Fassade der Arena mit einer Endlosschleife von

26

Bildern, Videos und Zahlen des Geschehens im Inneren der Halle zu illuminieren, und barg eine gewaltige technische Herausforderung. Wie sollte man einen derart großen Bildschirm an der Fassade montieren und dabei ein bei Tag und Nacht gleichermaßen fließendes, optisch ansprechendes Bildergebnis erzielen? ColosseoEAS, einer der weltweit führenden Hersteller von Mediensteuerungssystemen, ultraleichten Aluminium-Videotafeln zur zentralen Aufhängung, LED-Fassaden und modernen biometrischen Sicherheitslösungen, entwarf diese revolutionäre Lösung, mit der die ursprüngliche Idee der Planer vollumfänglich umgesetzt werden konnte. ColosseoEAS schlug vor, die Stahlverkleidung durch ein Aluminiumgitter zu ersetzen. So konnten das Gewicht reduziert, der dominante runde Baukörper erhalten und die Abnutzung

sb 1/2016


der Infrastruktur auf ein Minimum reduziert werden. Über das Aluminiumgeflecht wird zudem eine Belichtung erzielt, die dem Innenraum mehr Leichtigkeit verleiht. Die Planer in Krakau waren von der Strukturund LED-Lösung von ColosseoEAS begeistert, zumal das Konzept einer einzelnen riesigen Medienplattform eine nahtlose Integration sämtlicher Medien ermöglicht. Die Spiel- und Medienleitung erhielt so die Kontrolle über alle Inhalte der einzelnen Medien, und das absolut synchron. Die Medienplattform von ColosseoEAS setzt neue Maßstäbe in der Branche und hebt die Einbindung der Fans, Interaktivität und Infotainment auf eine neue Ebene. Im Jahr 2014 begannen mehr als 80 Techniker von ColosseoEAS mit der Installation. Sie montierten ein Gitterwerk aus 80 Tonnen Aluminiumstreben und

sb 1/2016

befestigten mit insgesamt 80.000 Schrauben 5.100 m² LED-Module an der Fassade. Die Videowand ist die größte Medienfassade in ganz Europa. Über dem Eingang der Arena montierte ColosseoEAS leistungsstärkere LED, sodass hier der mit 540 m² größte HD-Bildschirm Polens entstand. Seit der offiziellen Eröffnung im Mai 2014 ist das Feedback der Fans außerordentlich positiv. Die Arena war bereits Austragungsort zahlreicher Großveranstaltungen. So fanden hier unter anderem die FIVB-Herrenweltmeisterschaft im Volleyball, der FED Cup von BNP Paribas, die Europäische Herren-Handballweltweisterschaft der EHF sowie Konzerte mit Stars wie Elton John, Bryan Adams und Robbie Williams statt.

27


Drei Fragen an den

Betreiber Malgorzata Marcinska

Municipal Development Agency Präsident

Welche baulichen oder funktionalen Besonderheiten machen Ihre Anlage erfolgreich? Zunächst zeichnet sich die Arena aufgrund ihrer hohen Kapazität (22.000 Besucher) durch Multifunktionalität aus. In der TAURON Arena Krakau können Veranstaltungen wie Weltmeisterschaften in 18 verschiedenen Sportarten stattfinden (z. B. Volleyball, Basketball, Hockey, Handball, Tennis, Kampfsport), ebenso wie Konzerte, Shows und Aufführungen, Konferenzen, Messen, Ausstellungen, Geschäftsveranstaltungen und Sitzungen. Auch als Drehort für Fernseh-, Film- und Werbeproduktionen ist sie geeignet. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist der funktionelle Charakter der Anlage: Die Organisatoren der 1 verschiedenen Veranstaltungen können den Zuschauerraum frei

nach ihren Wünschen konfigurieren (von den mehr als 15.000 Sitzplätzen ist ein Viertel mobil; im Innenraum der Arena finden 9.300 Besucher Platz). Auch komfortable Support-Einrichtungen sind vorhanden (Trainingshalle, Umkleiden, Garderoben, Räumlichkeiten für Catering und Konferenzen). Bei Anlieferung des für die einzelnen Veranstaltungen benötigten technischen Equipments haben schwere Lkw direkte Zufahrt zum Innenraum. Auch eine Eisbahn lässt sich unterhalb des Innenraums problemlos anlegen. Die Arena ist zu 100% barrierefrei.

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten: Wie würden Sie Ihre Anlage verändern oder erweitern?

Die TAURON Arena Krakau ist noch neu (nicht einmal zwei Jahre alt). Sie ist der größte Veranstaltungsort in Polen und eine der größten Sport- und Freizeitanlagen in Europa. Sämtliche technischen Systeme und Lösungen gehören zu den besten und modernsten weltweit. Damit lässt sie derzeit eigentlich keinerlei Wünsche offen – das heben wir uns für die Zukunft auf.

Vor welche Herausforderungen steht der Betrieb von Sport- und Freizeiteinrichtungen in der nahen Zukunft? Die Art der Nutzung von Anlagen wie der TAURON Arena Krakau wird sich zukünftig verändern. Genau genommen sind wir schon mitten im Wandel. Es geht nicht nur um die Organisation hochka-

PROJECTS

28

sb 1/2016


rätiger Sportveranstaltungen wie Europa- oder Weltmeisterschaften oder von Konzerten von Megastars aus der Musikbranche. Zunehmend werden zum Beispiel Musikfestivals in Hallen verlegt, Unternehmen organisieren private Veranstaltungen und Partys. Auch als Messe- und Konferenzzentren positionieren sich Arenen dieser Größe zunehmend. Darüber hinaus sehen wir die Entwicklung und Erweiterung von nur entfernt mit Sport assoziierten Nutzungsbereichen wie beispielsweise Onlinespielen, die Tausende von Live-Zuschauern und Millionen weitere mittels Streaming anziehen.

sb 1/2016

Drei Fragen an die

Architekten Marcin Kulpa Piotr Labowicz Perbo-Projekt

Welches Thema wird die Sportarchitektur in nächster Zukunft prägen? Wir denken, dass neben wirtschaftlichen Faktoren und sportlicher Funktionalität vor allem der Unterhaltungsaspekt eine große Rolle spielen wird, verbunden mit einer erheblichen Entwicklung der unterstützenden Infrastruktur (Sports Hospitality, digitale Leitsysteme, Parkplätze und Kommunikation). Die Anzahl der monofunktionalen Anlagen wird hingegen abnehmen.

Welches ist Ihre Lieblingssportstätte? Und warum? Die Allianz Arena in München ist unser Favorit. Wir lieben ihre Form, vor allem aber ihre herausragenden Eigenschaften in puncto Sichtbarkeit, Kommunikation und

Sicherheit. Uns gefallen auch die hochwertige Ausstattung und die ganze Atmosphäre, und wir sind überzeugt, dass die Architektur der Arena eben diese besondere Energie freisetzt.

Welchen Sport und welchen Verein bevorzugen Sie? Was bedeutet er Ihnen aus der Sicht eines Architekten? Unsere Lieblingssportarten sind Skilaufen und Skateboardfahren. Für uns verkörpern sie die Essenz des Sports, etwas Elementares, einen direkten Bezug zur Natur und zu allem, was diese zu bieten hat. Vielleicht ist es kein Zufall, dass wir so viele Projekte in den Bergen realisieren. Unser Lieblingsverein ist der FC Barcelona.

29


PROJECTS

Bauherr/Betreiber Abbotsleigh Architekt Allen Jack+Cottier 79 Myrtle Street AU-Chippendale Sydney NSW 2008 www.architectsajc.com Mitarbeiter Michael Heenan, Mark Louw, John Gunnel, Michael Jones, Dua Green Holzpaneele Supawood Architectural Lining Systems PO Box 9022 Bathurst AUS-NSW 2795 www.supawood.com.au Autor Allen Jack+Cottier Fotos Tyrone Branigan Eröffnung 2/2015 30

Unter Bäumen Sporthalle Abbotsleigh

Abbotsleigh ist eine Privatschule mit Internat in Wahroonga, einem Vorort von Sydney. Die Campusse – einer für die Jüngeren und einer für die Älteren – stehen insgesamt 1.300 Schülern zur Verfügung, vom sogenannten Transition Year (Übergangsjahr vor der 1. Grundschulklasse) bis zum 12. Schuljahr. Jeder Campus blickt nicht nur auf eine lange Geschichte zurück, sondern verfügt zudem über modernste Räumlichkeiten, die den Schülern optimale Lernbedingungen bieten. Zu den Einrichtungen des Senior Campus zählen ein Hörsaal mit 350 Sitzplätzen,

eine große Aula, ein Lernzentrum (Senior Studies Centre), ein Hallenbad (Aquatic Centre) und zwei Sporthallen. 2010 wurde AJ+C mit der Ausarbeitung einer Masterplanung für den Senior Campus beauftragt. Die Planung umfasste Sportanlagen, Räume für kulturelle Veranstaltungen, Klassenräume und das Internat. Die Sport- und Versammlungshalle wurde als Anlage unter Bäumen geplant. Angrenzend an das erhöht angelegte sb 1/2016


ovale Sportfeld und das Hallenbad rundet sie die weitläufige Sportanlage ab. Die Architektur des Baus ist innovativ und modern. Er fügt sich perfekt in die bestehende Topografie ein, die zudem bewusst eingesetzt wurde, um die Halle optisch zu verkleinern.

mungszweck der Halle als Sportstätte steht. Die scheinbar simple geschwungene Linienführung – ein 56 Meter langer Innenraum ohne Stützen mit einer Deckenhöhe von 11 Metern – bietet ein Höchstmaß an Fläche und Raum für die Nutzung als Sport- und Begegnungsstätte.

Die Südfassade besitzt ein geschwungenes Profil, das wunderbar mit dem alten Gummibaumbestand harmoniert. Die geschwungenen Linien schaffen einen nahtlosen Übergang zum Dach, das weit über die eigentliche Gebäudehülle hinausragt und so die darunter liegende Tribüne vor Witterungseinflüssen schützt. Hieraus ergibt sich ein optisch sehr ansprechendes Profil, das eine Dynamik vermittelt, die im Einklang mit dem Bestim-

Die Gebäudeform trägt dem thermodynamischen Anspruch Rechnung, die Niedrigenergiebilanz erfüllt die Nachhaltigkeitsvorgaben an Design und Konzept. Eine Innenverkleidung aus dem Holz der endemischen Corymbia maculata (ein Eukalyptus-Gewächs) verleiht Textur und ermöglicht eine Anpassung der Gebäudefassade an Sonneneinstrahlung und sonstige Wetterbedingungen sowie eine natürliche Ventilation.

sb 1/2016

31


PROJECTS

Drei Fragen an den

Architekten Michael Heenan Allen Jack+Cottier 32

Welches Thema wird die Sportarchitektur in nächster Zukunft prägen? Wir sind der Meinung, dass man bei der Planung künftiger Sportstätten nicht nur Profi- und Hochleistungssportler im Blick haben sollte, sondern den Sport vielmehr allen zugänglich machen sollte, ohne Ansehen der geistigen oder körperlichen Fähigkeiten des Einzelnen. Dieser Trend wird sich vor allem auch mithilfe der wachsenden Welt des eSports durchsetzen. Diese Neuorientierung von Sport- und Freizeitstätten hin zu Spaß und Integration wird dazu führen, dass diese Anlagen insgesamt leichter und verspielter werden, mit einer stärkeren Anbindung an die Natur.

Welches ist Ihre Lieblingssportstätte? Und warum? Ich mag den Amsterdamer Tennisclub von MVRDV wegen seines fröhlichen, lockeren Konzepts, bei dem unter anderem das Dach zur Tribüne umfunktioniert wurde. Es handelt sich nur um einen kleinen Verein, doch die Architektur macht die Anlage zu etwas ganz Besonderem. Dort kommt auch der Zuschauer auf seine Kosten. Ebenso begeistert bin ich von unserer Milson Island ­Sporthalle. Die gesamte Gebäudeform kündet von der hervorragenden Niedrig­ energiebilanz der Anlage, und alle Nutzer werden perfekt in die Natur integriert.

Welchen Sport und welchen Verein bevorzugen Sie? Was bedeutet er Ihnen aus der Sicht eines Architekten? Meine derzeitige Lieblingssportart ist Segeln, und mein Lieblingsclub ist der Cruising Yacht Club of Australia. Ich habe gerade an der Sydney-Hobart-Regatta 2015 teilgenommen, der weltweit anspruchsvollsten Regatta über eine Distanz von 630 Seemeilen. Segeln heißt heute, die neueste und anspruchsvollste Technologie zu nutzen – und das bei minimalem Energieverbrauch. Immerhin gründet das Prinzip des Segelns ja auf Windkraft. Wenn man draußen auf See ist, zählen nur die Windrichtung, die Stärke der nächsten Böe und die Form der nächsten Welle. sb 1/2016


sb 1/2016

33


PROJECTS

Die unteren Riegel der Nord- und Südfassade sind mit Kippfenstern verglast, die maximale Transparenz und eine optische Anbindung an das umliegende Gelände erzeugen. Die gesamte Halle wird über ein mit Windsensoren ausgestattetes System automatisch belüftet. Während die funktionalen Anforderungen an das Gebäude ein großes Volumen bedingen (Netzball, Basketball, Badminton und Hallentennis), wurden die Wände mit Kippfenstern, Kippjalousien und Holzverkleidungen optisch aufgebrochen, um sie aus Kinderperspektive weniger imposant erscheinen zu lassen.

Drei Fragen an die

Industrie Colin Beattie Supawood 34

Wie kam es zu Ihrer Beteiligung am Bau der Sporthalle in Abbotsleigh? Supawood hat bereits Produkte für verschiedene preisgekrönte Projekte von AJ&C geliefert, darunter für die Berry Sport Hall und das Milson Island Recreation Centre. Abbotsleigh ist vom Konzept her der Lösung sehr ähnlich, die wir für Milson Island gewählt haben, nur sehr viel größer und zu wesentlich geringeren Kosten pro Quadratmeter. Angesichts der seit der weltweiten Finanzkrise beschränkten Budgets wird diese Lösung sicher dauerhaft zum Einsatz kommen. Die Zusammenarbeit mit AJ+C war sehr angenehm, da das Architekturbüro großartige Planungen erstellt und sich nicht scheut, uns anspruchsvolle Verkleidungsaufgaben zu stellen.

Bau- und Ausstattungsmaterialien wurden dahingehend ausgewählt, sich möglichst harmonisch in das umliegende, mit Eukalyptusbäumen und Sträuchern bepflanzte Gelände einzufügen und an den Farbwechsel von Baumstämmen, Ästen und Blättern anzupassen. Decken und Deckeneinfassungen unter den großzügigen Dachüberständen sind mit Sperrholz verkleidet. So verschmelzen das Gebäude und seine Materialien förmlich mit der baumbestandenen Landschaft. Anthrazitfarbene Metalldächer, Mauern aus Faserzement sowie Wandverkleidungen und Kippjalousien aus Eukalyptsusholz harmonieren wunderbar mit der benachbarten Schwimmhalle.

Welches sind die zentralen Vorteile und Merkmale Ihrer gebogenen Verkleidungspaneele für die Sporthalle in Abbotsleigh? In großen Hallen ist die Nachhallzeit ein entscheidender Faktor, insbesondere wenn viele Schulkinder gleichzeitig in der Halle sind. Unsere vorgefertigten Paneele sind mit einem schallabsorbierenden Textilmaterial ausgestattet, das eine garantierte Akustik gewährleistet, ohne dass weitere Ausstattungselemente erforderlich sind. Supawood ist in der Lage, die Akustikpaneele exakt an die vorgegebene Linienführung der architektonischen Planung anzupassen und diese damit zu perfektionieren.

Wie stellen Sie eine derart fließende und kantenfreie Ausführung der gebogenen Paneele sicher? Vor der Fertigung werden für alle Paneele Prototypen hergestellt und getestet, um eine reibungslose Installation sicherzustellen. Das Geheimnis einer fließendgeschwungenen Form ohne Ecken und Kanten ist die Position der Befestigungselemente und Einfassungen. Wir geben unser Wissen an die Montagepartner weiter, um zu gewährleisten, dass die Absicht des Architekten exakt umgesetzt wird. Auzoom Plaster Living als unser Partner konnte eine große Zahl an Paneelen innerhalb kürzester Zeit installieren und damit die enge Frist einhalten. sb 1/2016


7

6

4

1

2

3

Querschnitt Grundriss Hallenebene

5 sb 1/2016

1 Sporthalle 2 Foyer 3 Treppe 4 Toiletten 5 Zufahrt ins Parkhaus 6 Parkhaus 7 Sportplatz 35


PROJECTS

Bauherr/Betreiber The Danish Muscular Dystrophy Foundation www.muskelsvindfonden.dk Architekten AART architects Aaboulevarden 22 DK-8000 Aarhus www.aart.dk keingart Gothersgade 11 DK-1123 København K www.keingart.com Sportboden Virklund Sport Korshøjvej 2 DK-8600 Silkeborg www.virklund-sport.dk Autor AART architects Fotos Kirstine Mengel, Jens Markus Lindhe, Ivan Svendsen Eröffnung 2015 Baukosten 14.000.000 € 36

Barrierefrei Musholm in Dänemark

Das Freizeitzentrum von Musholm ist Eigentum der dänischen Stiftung für Menschen mit Muskeldystrophie, und ein Großteil der Gäste, die zusammen mit Angehörigen in der Einrichtung ihre Ferien usw. verbringen, leiden an einer körperlichen Behinderung. Musholm liegt an der dänischen Küste und zählt in puncto Barrierefreiheit zu den weltweit modernsten Sport- und Ferienanlagen für Menschen mit Einschränkungen.

Landschaftsarchitekten von BSAA entwickelte multifunktionale Sporthalle wurde bereits mit einem Architekturpreis ausgezeichnet.

Um mehr auf diese Gästegruppe zugeschnittene Aktivitäten anbieten zu können und das Zentrum verstärkt als Tagungsort zu etablieren, beschloss die Stiftung, in eine große Mehrzweckhalle zu investieren. Die neue, von den Architekturbüros AART und Keingart in Zusammenarbeit mit D&N Engineers und den

Die Sporthalle verfügt über eine Rampe, entlang derer behinderte wie nicht behinderte Besucher sich an verschiedenen Plattformen und Stationen sportlich betätigen können, wie beispielsweise eine Kletterwand für Rollstuhlfahrer. Die auf der Grundlage zahlreicher Gespräche mit aktuellen und

Die Erweiterung von Musholm umfasst zwei Komponenten: eine Multifunktionssporthalle und mehrere neue Ferienwohnungen. Die Sporthalle befindet sich im Zentrum der Ferienanlage, während die Appartements in der Peripherie des Geländes entstanden sind.

sb 1/2016


zukünftigen Nutzern konzipierte Rampe zieht sich mit zahlreichen Aktivitätszonen durch die Halle und endet in einem Panoramaraum mit Blick auf das Meer und die wunderschöne Landschaft um Musholm. Die Planer legten besonderen Wert darauf, auf der Rampe selbst sowie in den umliegenden Arealen Raum und Geräte für atypische Aktivitäten bereitzustellen. Die Rampe bietet zwei Personen eine 100 m lange Bahn für Rollstuhlrennen – bergauf oder bergab. Über der Rampe wurden zudem Zugschienen angebracht, an denen leichte Stangen befestigt sind, die sich herunterziehen lassen, um die Rampe in eine Slalombahn zu verwandeln. Über die erste Ebene, beginnend am unteren Ende der Rampe, gelangt man zu einer mobilen Bühne. Von hier aus können Rollstuhlfahrer über zwei steile sb 1/2016

Rampen in rasanter Fahrt hinunterfahren zur eigentlichen Hallenebene, wo reichlich Platz ist für ein kon­ trolliertes Ausrollen. Auf der nächsten Ebene befindet sich ein variabel anpassbarer Raum, der, zur Sporthalle hin geöffnet, als Zuschauertribüne dienen kann, und sich geschlossen in einen Spieleraum, ein Kino, eine Diskothek oder einen Hindernisparcours verwandeln lässt. Über Kranarme in der Decke lassen sich weiche Gegenstände herabsenken, die dann als Hindernisse fungieren. Auf der nächsten Ebene wurde ein dreidimensionaler Spielbereich für kleinere Kinder angelegt. Dieser verfügt über eine Kombination von Netzen auf drei Ebenen, durch die die Kinder hindurchkriechen können, um dann über eine Feuerwehrstange in ein Bällebecken zu rutschen. 37


PROJECTS

Auf der vierten Ebene befindet sich ein Balkon, von dem aus sich mutigere Kandidaten in eine sehr dicke und weiche Matratze auf dem 3 Meter tiefer gelegenen Hallenboden fallen lassen können. Auf Ebene fünf startet die Seilrutsche, die quer über die Halle führt und auf Ebene drei endet. Mithilfe unterschiedlicher Geschirre und Vorrichtungen aus Segeltuch kann fast jeder diesen Spaß ausprobieren. Die verschiedenen Aktivitäten, die sich vor allem die Schwerkraft zunutze machen, werden ergänzt von einer senkrechten Kletterwand unten in der Halle. Kletterern stehen mehrere Parcours unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade zur Auswahl, und ein spezieller Lift macht das Klettern auch für Menschen mit wenig Muskelkraft möglich. 38

Die runden Gebäudekörper der Sporthalle und der Appartmenthäuser harmonieren wunderbar miteinander und den übrigen Gebäuden, wobei die runde Form inmitten des offenen Geländes ein Gefühl der Geborgenheit ­vermittelt und das Zusammengehörigkeitsgefühl fördert. Dank der aufwändigen Lerchenholzfassaden fügen sich beide Gebäude zudem perfekt in die Landschaft ein. Die Hallenböden, -wände und -decken aus Esche unterstreichen den nachhaltigen Charakter der Sportanlage. Bei diesem Projekt haben die Architekten sich bemüht, die Grenzen der Aktivitäten für Menschen mit Einschränkung weiter zu stecken. Die Gelegenheit, das gesamte Gebäude nach den Bedürfnissen dieser Menschen als Hauptnutzergruppe sb 1/2016


auszurichten, eröffnete den Planern völlig neue Möglichkeiten. So ist eine Sportanlage für Menschen mit Einschränkungen entstanden, die sich jedoch ebenso gut für alle anderen Nutzer eignet. Beide Gruppen können die Halle parallel zueinander für unterschiedliche Aktivitäten nutzen und dabei in Wettstreit treten und sich sportlichen Herausforderungen stellen. Dank des vielfältigen Bewegungsangebots eta­bliert die neue Sporthalle Musholm als einen Ort, der in der barrierefreien Architektur neue Maßstäbe setzt und Menschen mit Einschränkungen einlädt, selbst zu spielen, mitzumachen und neue Freundschaften zu schließen. Insofern hat die Erweiterung die Anlage nicht nur architektonisch ­aufgewertet, sonsb 1/2016

dern auch den Spaß- und Wohlfühlfaktor erhöht. Der Neubau bricht zudem eine Lanze für barrierefreie Architektur als solche, da er den Ferien­gästen einen aktiven und körperlich anspruchsvollen Aufenthalt ermöglicht. In diesem Sinne ist Musholm ein Paradebeispiel dafür, wie sich Barrierefreiheit konsequent in moderne Architektur einfügen lässt und in welchem Maße sie dazu beitragen kann, ein ebenso ansprechendes wie aktivierendes Umfeld zu schaffen.

39


PROJECTS

9 3

8 10 12 11

6 5

2

7 3

13

14

1

4

7

Grundriss Eingangsebene 1 Haupteingang 2 Foyer/Empfang 3 Aktions-Rampe 4 Verfahrbare Bühne mit Rampe 5 Mehrzweckhalle 6 Verschiebbare Trennwand 7 Lager 8 Kletterwand 9 Umkleiden 10 Besprechungsräume 11 Ruhezone 12 Büro 13 Restaurant 14 Küche

PROJECTS

Drei Fragen an den

Betreiber Henrik Ib Jørgensen

Direktør Muskelsvindfonden 40

Welche baulichen oder funktionalen Besonderheiten machen Ihre Anlage erfolgreich? Der wichtigste Aspekt unserer Anlage ist zweifellos die Multifunktionshalle, weil sie zum Einen für alle Behindertensportarten genutzt werden kann und zum Anderen über ein außergewöhnliches optisches und akustisches Design verfügt, sodass sie sich gleichermaßen für Konferenzen und Konzerte eignet.

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten: Wie würden Sie Ihre Anlage verändern oder erweitern? Um ehrlich zu sein, bin ich mit dem 1 Ergebnis rundum zufrieden.

Ich würde an dem Gebäude keinen einzigen Stein und kein einziges Holzelement verändern wollen. Es ist einfach großartig!

Vor welche Herausforderungen steht der Betrieb von Sport- und Freizeiteinrichtungen in der nahen Zukunft? Sicher gibt es vor allem in Bezug auf Einrichtungen, die für Menschen mit Einschränkungen ausgelegt sind, besondere Herausforderungen. Erstens gibt es für Athleten mit Einschränkungen selten hochkarätige Sponsoren, Feriengäste mit Behinderungen verfügen meist auch nicht über das gleiche Einkommen wie die Durchschnittsbevölkerung und

ihre Organisationen sind als Konferenzkunden bei weitem nicht so gut aufgestellt wie Unternehmen der Privatwirtschaft. Zweitens sind unsere Betriebs- und Unterhalts­ kosten etwas höher, weil die zusätzliche Ausstattung in Um­ klei­den und im Sanitärbereich viel kostenintensiver ist und eine aufwändigere, modernere Technik erfordert. Unsere größte Herausforderung wird also darin bestehen, unter diesen Voraussetzungen mit unserem Geschäftsmodell zu bestehen und gleichzeitig unserem Auftrag gerecht zu werden, für Menschen mit Einschränkungen wirklich etwas zu bewegen. Das ist Sozialunternehmertum in seiner reinsten Form.

sb 1/2016


3 2 4 5

6 7 3

1

8

2

9

Grundriss obere Ebene 1 100-m-Linie 2 Aktions-Rampe 3 Rollstuhlslalom 4 Absprungbalkon 5 Panoramaraum 6 Kletterwand 7 Seilrutsche 8 Spielfläche 9 Variabler Raum

Drei Fragen an den

Architekten Flemming Anders Overgaard keingart

sb 1/2016

Welches Thema wird die Sportarchitektur in nächster Zukunft prägen? Wir müssen attraktivere Einrichtungen bauen, in denen die Menschen die Freude an der Bewegung erleben können, ohne darüber nachzudenken. Der Grundgedanke eines aktiven Lebensstils sollte als zentraler Bestandteil in die Planung neuer Anlagen und Stadtgebiete einfließen, so wie dies in den letzten Jahren mit Blick auf die Barrierefreiheit gelungen ist. Die Anlage in Musholm zeigt, dass Barrierefreiheit und sportliche Herausforderung nicht unbedingt im Widerspruch zueinander stehen müssen.

Welches ist Ihre Lieblingssportstätte? Und warum? Eine meiner Lieblingsanlagen ist die Leichtathletikanlage in der Nähe von Olot in Katalonien, Spanien, geplant von RCR Architects. Sie liegt mitten in einem Wald und gibt den Sportlern beim Training auf einer klassischen Leichtathletikanlage das Gefühl, eins mit der Natur zu sein.

mag ich Fußball sehr. Mein Lieblingsverein ist der FC ­Barce­­l­­ona. Fußball ist eine einfache und packende Sportart, die überall sehr spontan gespielt werden kann. Als Architekt erinnert mich der Fußball daran, dass nicht die Größe oder Komplexität einer Anlage bedeutend sind, sondern die Frage, ob sie die Menschen inspiriert, sportlich aktiv zu werden.

Welchen Sport und welchen Verein bevorzugen Sie? Was bedeutet er Ihnen aus der Sicht eines Architekten? Beim Mountainbiken kann ich meine motorischen Fertigkeiten optimal trainieren. Ansonsten 41


PROJECTS

Bauherr/Betreiber Rudolf Steiner Schule Berlin-Dahlem Architekt Kersten + Kopp Architekten BDA Rheinstr. 45 D-12161 Berlin www.kersten-kopp.de Mitarbeiter Andreas Kopp, Minka Kersten, Torsten Suschke, Nora Noack, Katharina Cielobatzki, Sabrina Menning, Walter Zierhut Sportboden Becker Sport- und Freizeitanlagen GmbH Sperenberger Straße 5a D-12277 Berlin www.becker-sport.de Sportgeräte Gotthilf Benz Turngerätefabrik GmbH+Co KG Grüningerstr. 1-3 D-71364 Winnenden www.benz-sport.de Autor Kersten + Kopp Fotos Werner Huthmacher Eröffnung 12/2014 42

Harmonie

Sport- und Mehrzweckhalle in Berlin-Dahlem Die neue Sport- und Mehrzweckhalle der Rudolf Steiner Schule in Berlin-Dahlem ergänzt das Angebot um einen neuen Schwerpunkt für die Fächer Sport und Musik.

mit ihrer zweigeschossigen Stirnseite zum Zentrum des Schulhofes, dem „Grillplatz“ hin orientiert, der am tiefsten Punkt des Schulgrundstücks liegt.

Als hölzerner Baukörper mit polygonaler Kubatur fügt sich die Halle harmonisch in die bestehende Gebäudestruktur ein und bildet zusammen mit dem nebenan angelegten Schulgarten den Abschluss der baulichen Entwicklung des Schulstandortes am Rande des Grunewaldes. Das Gebäude liegt etwas zurückgesetzt an der Kante einer etwa 5 m tiefen Geländemulde mitten auf dem Schulgrundstück. Die vorhandene Topographie des baumbestandenen Hanges nutzend erscheint die Halle im Norden zunächst als eingeschossiger Baukörper, während sie sich im Süden

Dach und Fassade verschmelzen zu einer hölzernen Skulptur, die die Spielfeldebene wie eine schützende „Haube“ überwölbt. Der Glasanteil der Fassade nimmt nach Süden hin zu und schafft eine einladende Geste zum Schulhof. Die vielgestaltigen konstruktiven und technischen Elemente dieser Haube werden innen durch die einheitliche gelbgrüne Farbgebung zusammengefasst. Unter der Haube erstreckt sich die Hallenebene als eine „hölzerne Wanne“, die die Sportler oder bei Veranstaltungen die Besusb 1/2016


cher und Musiker aufnimmt. Zwischen Wanne und Haube erstreckt sich die Betonempore, von der aus sich vielseitige und überraschende Blicke durch die Halle und durch die großzügigen Verglasungen in das umgebende Schulgelände und auf den Grillplatz bieten. Die zwei Ebenen des Gebäudes werden auf unterschiedlichen Niveaus jeweils ebenerdig erreicht. Auf Hallenebene befindet sich der Haupteingang mit Zugang zum Foyer und den Umkleiden. Auf Straßenniveau erreichen die Zuschauer die auf drei Seiten um das Spielfeld laufende Empore. Während das polygonale Volumen der Halle aus dem Gelände herauswächst, stecken die Umkleide- und Nebenräume im Hang. sb 1/2016

Dem Betrachter öffnet sich der große Innenraum erst beim Betreten des Gebäudes. Die warmen Holzoberflächen und harmonischen Farben erzeugen eine angenehme Atmosphäre. Hier finden Schulkonzerte, Chorauftritte, Vorträge ebenso wie Spiele und Sportunterricht statt. Die Schulgemeinschaft nutzt die Halle auch für ihre großen Veranstaltungen zu Beginn und Abschluss des Schuljahres mit bis zu 1.100 Zuschauern, zu denen eine hölzerne Tribüne aus der Emporenebene herausgezogen werden kann. Durch die Orientierung zum Außenraum eignet sich die Halle auch sehr gut für Feste im Sommer. Der von dem auskragenden Dach geschützte Vorplatz mit der dynamischen Kletterwand kann als Bühne dienen. 43


PROJECTS

Die Sporthalle besitzt ein Sockelgeschoss aus Massivbauweise, auf welches ein Skelettbau in Holzbauweise aufgestellt wird. Die Dachkons­ truktion wird aus in Gebäudequerrichtung verlaufenden Holzleimbindern gebildet, auf denen eine Stahltrapezblechdeckung aufliegt. Statische Höhe und Höhenkoten der Binder sind an die im Grundriss sechseckige und im Schnitt zur etwa über der Mittellinie des Sportfeldes verlaufenden Firstlinie von beiden Seiten hin

44

angepasst. Das Dach kragt nach Süden hin um bis zu cirka 5 Meter aus und wird von den ebenfalls auskragenden Holz-Randträgern getragen. Ausgesteift wird das Dach über eine schräg verlaufende Schar aus Holzprofilen in Ebene der Oberkanten der Leimbinder. Die Fassadenkonstruktion wird durch die oben genannten Holzwandelemente gebildet, die außenseitig mit einer vertikalen Lärchenholzschalung verkleidet sind.

sb 1/2016


Die Hauptragkonstruktion der Wände und des Daches besteht aus CO²-positiven nachwachsenden und recycelbaren Rohstoffen: Inländisches Fichtenholz für die Konstruktion sowie Lärchenholzlamellen für die Fassade. Die Gebäudehülle weist einen Wärmedurchlasswiderstand von U = 0,22 W/ m²K und unterschreitet damit den gesetzlich vorgeschriebenen Wert um zirka 40 Prozent. Ein mit Holzpellets betriebenes

Drei Fragen an den

Betreiber Friedrich ­Ohlendorf

Rudolf Steiner Schule, Geschäftsführer sb 1/2016

Welche baulichen oder funktionalen Besonderheiten machen Ihre Anlage erfolgreich? Die für Berlin sicherlich untypische Hanglage hat es uns ermöglicht, einen großen Teil des Bauvolumens „in die Erde zu schieben“. Dadurch fügt sich der Baukörper dezent in das Gelände und schirmt den dahinter liegenden Schulgarten von der verkehrs­ reichen Clayallee ab. Gleichzeitig bildet die hohe gläserne Südfassade die nördliche Begrenzung für einen großen Gartenhof. In der Halle ist die Kombination aus der an drei Seiten umlaufenden Empore, die für den Auftritt des Schulchores an einer Seite abgetreppt ist, mit der auf die Sport-

neues energieeffizientes Blockheizkraftwerk liefert die gemeinsame Heizenergie für den Neubau und zwei Bestandsbauten.

fläche ausziehbaren Tribüne für die Nutzung als Veranstaltungsort eine wunderbare Lösung, weil die Abgrenzung von der Sportfläche zur Empore aufgelöst wird und wir eine ansteigende Bestuhlung bis dicht an den Platz für das Schulorchester haben.

gewünscht wird. Um diesen Kompromiss zu vermeiden, hätte ich gerne eine verstellbare Decken­ bekleidung, die beim Sport ihre absorbierende und bei der Musik ihre reflektierende Seite zeigt. Das ist aber ein Wunsch auf hohem Anspruchsniveau.

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten: Wie würden Sie Ihre Anlage verändern oder erweitern? Wir mussten bei der Akustik einen Kompromiss eingehen, weil für den täglichen Sportbetrieb eine schallabsorbierende Lösung und für den Musikbetrieb eher eine Lösung mit einer Nachhallzeit

Vor welche Herausforderungen steht der Betrieb von Sport- und Freizeiteinrichtungen in der nahen Zukunft? Normen und Nutzungsvorgaben (z.B. Sport- und Musiknutzung) sind für multifunktionale Einrichtungen zunehmend eine Herausforderung. 45


PROJECTS

12

11

8

13

4

3

9

9 8

7

4

6

3 5 5 2

1

46

sb 1/2016


12

10

Querschnitt Grundriss Spielfeldebene Grundriss Galerieebene 1 Haupteingang 2 Foyer 3 Spielfeld 4 Ausziehbare Tribüne 5 Treppe 6 Toiletten 7 Technik 8 Umkleide 9 Geräteraum 10 Zugang zur Galerie 11 Galerie 12 Umgang 13 Chor-Galerie

Drei Fragen an die

Architekten Minka Kersten Andreas Kopp

sb 1/2016

Welches Thema wird die Sportarchitektur in nächster Zukunft prägen? Aktuelle Themen, die in die Zukunft weisen sind unseres Erachtens z.B. die Entwicklung temporärer Strukturen für Sportgroßereignisse, die anschließend einer nachhaltigen Dauernutzung zugeführt oder ganz rückgebaut werden. Eine weitere spannende Aufgabe ist die Entwicklung von Sportlandschaften, die andere Freizeiteinrichtungen in die innerstädtischen Räume integrieren. Hierbei werden multifunktional nutzbare Angebote immer wichtiger. Unser Jugendzentrum in Hamburg (Haus der Jugend, sb 1/2011) war ein Beitrag in diese Richtung, in dem das Gebäude, das innen- und außenräumliche Sportangebote bietet, zu einem Sportgerät entwickelt wurde. Auch die Rudolf Steiner Schule Berlin folgt dieser Logik durch Parallel- bzw. Nacheinandernutzung.

11 13 3 5 5

Welches ist Ihre Lieblingssportstätte? Und warum? Da sind einige zu nennen: ein paar Olympiabauten in Barcelona wie die Bogenschießanlage von Enric Miralles im Val d´Hebron oder das grandiose Schwimmbad auf dem Montjuic, dem die ganze Stadt zu Füßen liegt. Außerdem die kleine Basket Bar von NL Architects in Utrecht, die ein Basketballaußenspielfeld auf einer Bar anordnet, um Platz zu sparen. Und natürlich das nach wie vor einzigartige Olympiagelände in München von Günter Behnisch, der Prototyp der Sportlandschaft schlechthin.

Welchen Sport und welchen Verein bevorzugen Sie? Was bedeutet er Ihnen aus der Sicht eines Architekten? Wir laufen gern. Ganz ungebunden. Die Sportstätten sind wechselnde Landschaften: Der Grunewald, die Ostprignitz, das Kap Arkona auf Rügen. Bei Laufwettbewerben kommen Stadtlandschaften dazu: Die Innenstädte von Berlin, Stockholm oder z.B. die Avenida de Boavista und die Atlantikküste in Porto, etc. Herrlich. Man kann unvergessliche Eindrücke von Landschafts- und Städtepanoramen sammeln, genauso wie unzählige Details, die man sonst nie entdeckt hätte…

47


ADVERTORIAL

Dresdens Grösste

DIE NEUE SchulsportHALLE DES Gymnasiums Cotta in Dresden Bauherr

Landeshauptstadt Dresden

Architekt Arbeitsgemeinschaft Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH und Junk & Reich Planungsgesellschaft mbH, Weimar Holzbau

muellerblaustein Holzbau GmbH, www.muellerblaustein.de

Autor

Lignotrend Produktions GmbH, Landstraße 25, D-79809 Weilheim-Bannholz, info@lignotrend.com, www.lignotrend.com

Fotos

ARGE Hartmann+Helm / Junk & Reich, Eva Hartmann; MAY Landschaftsarchitekten Dresden

Die neue Sporthalle des Gymnasiums Cotta ist Dresdens größte Schulsporthalle. Sie enthält eine teilbare Dreifeldhalle mit 45 x 27 m Sportfläche und 7 m lichter Raumhöhe sowie eine separate Gymnastikhalle mit 15 x 27 m Sportfläche und 5,50 m Höhe. Die Halle ist Bestandteil des denkmalgeschützten Schulensembles. Das neue Gebäude wird gestalterisch vom Baukörper der Halle dominiert, in dessen schlichten Quader die Sportflächen eingeschrieben sind. Ein dienender Anbau befindet sich nur auf der Ostseite. Auf der Längsseite öffnet sich die Dreifeldhalle ebenerdig zum Schulhof, Teilbereiche werden transparent gestaltet und ermöglichen Blickbeziehungen zwischen Sporthalle und Schulhof. Die Fassade des Hallenbaukörpers betont das Konzept der ruhigen, reduzierten Großform und wird im oberen Teil von einer horizontal gegliederten Plattenbekleidung gebildet (Faserzementtafeln in Farbtonabstufungen). Eine umlaufende Sockelzone besteht abwechselnd aus Glas48

und vertikal strukturierten Putzflächen. Aus sportfunktionalen Gründen und zur Optimierung der Tragstruktur wurden die Fensteranteile im Prallwandbereich auf ein Minimum reduziert und kombiniert mit den Fluchttüren angeordnet. Klare Strukturen mit eindeutiger Raumzuordnung bewirken kurze Wege und bieten gute Orientierung im Gebäudeinneren. Die Entscheidung für ein nach vier Seiten flach geneigtes Walmdach unterstützt die bereits im Grundriss angelegte Klarheit des Baukörpers. Die außenliegende Entwässerung und der Verzicht auf eine Attikalösung ermöglichen eine umlaufend gleichbleibende Höhe für den oberen Abschluss bei reduzierter Gebäudehöhe. Die Tragstruktur besteht aus einer Stahlbetonkonstruktion, die zum Teil in Ortbeton- und zum Teil in Halbfertigteil-Bauweise ausgeführt worden ist. Stützenfrei wird das Dach von 32 m langen Brettschichtholzbindern in Querrichtung getragen. Die Dach-Tragschale besteht aus Brettsperrholz-Kastenelementen der Firma Lignotrend. sb 1/2016


Der Material- und Farbklang der großen Sporthalle wird von der Holzprallwand und den Sichtbetonflächen der aufgehenden Wände gebildet. Dazwischen spannt sich der Sportboden, dessen Farbwirkung durch eine homogene PUR-Beschichtung ohne Marmorierung hergestellt worden ist. Der Innenraum der Sporthalle wird von den weiß lasierten Brettschichtholzbindern und den großflächigen Oberlichtbändern dominiert, die durch eine spezielle Verglasung für eine nahezu blendfreie und gleich­mäßige Ausleuchtung des Raumes sorgen. An der Dachscheibe aus Brettsperrholz korres­pondiert eine astfreie Holzoberfläche mit den Farb­tönen der Prallwände. Die schlichte, endfertige Optik aus Weißtannen­ holzstreifen entstand direkt bei der Rohbau-Montage der großformatigen Dachplatten (bis zu 2,50 m x 18 m). Die Fertigstellung des Hallen­innenraums wurde somit deutlich beschleunigt, denn Ausbauarbeiten im Sinne von Abhangdecken waren überflüssig. sb 1/2016

Die Elemente vom Typ LIGNO Akustik Q3 klassik er­füllen als Hallendach gleich mehrere Aufgaben in einem Bauteil: Zur statischen Funktion als Platte und aussteifende Scheibe kommt die raumakustische ­Funktion der Massivholz-Elemente, die durch einen integrierten Holzfaser-Absorber gegeben ist. Letztere ist zur Reduktion des Nachhalls im großen Volumen der Halle sowie zur Senkung des bei der Nutzung entstehenden Lärmpegels unerlässlich. Ohne Absorber würden im Schulsport in der Spitze Werte von 80 dB und darüber erreicht – Werte, bei denen laut Arbeitsschutz-Richt­linien bereits Gehörschutz angeboten werden muss. Sowohl Brettsperrholz-Elemente als auch Akustikabsorber erfüllen hohe baubiologische Anforderungen. Ihr natureplus-Zertifikat bestätigt die Einhaltung von deutlich über aktuellen gesetzlichen Vorgaben liegenden Richtlinien. 49


ADVERTORIAL

Einzigartig

DIE NEUE KUNSTTURNHALLE DES BUNDESLEISTUNGSZENTRUMS KIENBAUM Bauherr

Bundesleistungszentrum Kienbaum e.V.

Architekt Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, www.nak-architekten.de Autor

SPIETH Gymnastics GmbH, In den Weiden 13, D-73776 Altbach, info@spieth-gymnastics.com, www.spieth-gymnastics.com

Fotos

Fotoagentur Camera4 GbR; SPIETH Gymnastics GmbH; Nina Straßgütl

Anfang des Jahres 2015 wurde die neue Kunstturn­ halle des deutschen Bundesleistungszentrums in Kienbaum eröffnet. Dieses Projekt mit einem Gesamtvolumen von 8,4 Millionen Euro ersetzt den alten Bau aus den 1950er Jahren und entspricht nicht nur den Anforderungen des modernen Turnsports, sondern setzt in vielerlei Hinsicht neue Maßstäbe und ist in dieser Form weltweit einzigartig. Das Hallen­ konzept stammt vom Berliner Architektenbüro ­Numrich ­Albrecht Klumpp, Planung und Einbau der Gruben- und ­Gerätesysteme erfolgte durch Projektplaner und S­ ervicetechniker des renommierten Turngeräteherstellers SPIETH Gymnastics. Insbesondere im Bereich des Kunstturnens auf hohem Leistungsniveau sind Athleten bereits während des Trainings bestrebt, Bestleistungen zu erbrin50

gen. Daher ist es von essentieller Bedeutung, dafür in der Halle ideale Trainingsbedingungen für Spitzenleistungen zu schaffen. Dies ist in Kienbaum in besonderem Maße gelungen. Für gewöhnlich bieten Sport- und Trainingszentren in Form einer Mehrzweckhalle die Möglichkeit, flexibel auf die Anforderungen verschiedener Sportarten angepasst zu werden. Nicht so im Bundesleistungszentrum – sämtliche Gruben- und Mattensysteme für das Kunstturnen sind fest verbaut, die Halle enthält keine beweglichen Elemente. In der Regel werden hochrangige Wettkämpfe im Turnsport auf Podien in achtzig oder neunzig Zentimetern Höhe über dem Hallenboden geturnt und dazu der Boden entsprechend aufgesockelt. Die sb 1/2016


Einzigartigkeit der neuen Turnhalle zeichnet sich dadurch aus, dass hier das Podium direkt in das Fundament eingelassen wurde, wie es weltweit in keiner anderen Halle zu finden ist. Somit wirkt die Hallenfläche trotz unterschiedlicher technischer Einbauhöhen der verschiedenen Apparaturen ebenerdig, und den Athleten wird ein Training unter realen Wettkampfbedingungen ermöglicht. Der sportliche Fokus liegt dabei auf dem Männerturnen. Auf einer Gesamtfläche von 36 x 64 Metern wurde die Halle von SPIETH Gymnastics mit insgesamt drei Schnitzelgruben auf einer Fläche von 450 Quadratmetern und einer Tiefe von jeweils 1,4 Metern ausgestattet, wovon eine Grube über eine hydraulische Landefläche verfügt. sb 1/2016

Darüber hinaus wurden mehrere Ringegerüste, Barren, Sprungtische, Recksysteme, Pauschenpferde und Turnpilze sowie drei integrierte Trampoline in der Halle installiert. Sämtliche verbauten SPIETH Geräte erfüllen die strengen Auflagen des Internationalen Turnverbandes FIG und ermöglichen ein Training auf höchstem Leistungsniveau. Somit können sich unter anderem die männlichen Athleten der deutschen Nationalmannschaft unter optimalen Bedingungen auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro vorbereiten, deren Wettkämpfe ebenfalls auf SPIETH Geräten ausgetragen werden.

51


ADVERTORIAL

Im Sport einen Schritt voraus

Zutrittsorganisation sichert Sporthalle in Krieglach in Österreich Autor

Irena Byrdy-Furmanczyk

Fotos

Aug. Winkhaus GmbH & Co. KG, August-Winkhaus-Straße 31, D-48291 Telgte, irena.byrdy@winkhaus.de, www.winkhaus.de

Rund siebzig Vereine zählt die Marktgemeinde Krieglach in der Steiermark. Viele von ihnen nutzen das Sport­zentrum mit der modernsten Dreifachsporthalle der Region. Den Zutritt kontrolliert eine elektronische blueSmart Schließanlage von Winkhaus. Nach jahrelangen Überlegungen erweiterte Krieglach das Sportangebot vor Ort. Zunächst wurde ein Kunstrasenplatz gebaut, danach folgte eine neue Sporthalle. Heute verfügt die Gemeinde mit rund 5.200 Einwohnern über einen Naturrasenplatz, einen Kunstrasenplatz, eine Stocksporthalle sowie die Dreifachsporthalle. Letztere bietet auf 2.600 Quadratmeter Gesamtnutzfläche ausreichend Platz für alle nationa­len Hallen- und Ballsportarten. Auch Nebenräume für Garderoben und Lager sowie eine VIP-Lounge, einen Mehrzweckraum, Zuschauertribünen und eine Kletterwand sind hier untergebracht. Die Zugangskontrolle für die Halle übernimmt b ­ lueSmart von Winkhaus. „Damit können wir ganz einfach den Zutritt von Vereinen oder Organisationen auf bestimmte 52

Räume, Tage und Uhrzeiten begrenzen“, berichtet Hallenwart Ewald Rami, „und bei Schlüsselverlust ist eine sofortige Sperrung möglich.“ Über einhundert Türen – darunter auch die der Wandschränke in den Geraderoben – sind mit elektronischen Zylindern ausgestattet. Zusammen mit fünf AccessPoints bilden sie ein virtuelles Netzwerk zur Sicherung der Außenhaut und auch der Innenbereiche. Das funktioniert offline und drahtlos zwischen den installierten elektronischen Komponenten, die miteinander kommunizieren, Informationen verarbeiten und diese weitergeben. Im Gegensatz zu konventionellen Netzen entfallen aufwendige Verkabelungen, eine Vielzahl von Umsetzern oder störanfällige Funkstrecken. Informationen zwischen den elektronischen Zylindern werden schnell und kabellos über den batterielos arbeitenden Schlüssel übertragen. Der vielseitige Schlüssel funktioniert als Identifikationsmedium in der Sporthalle auf unterschiedliche Weise: Die mit elektronischen Zylindern gesicherten Türen öffnet er ähnlich wie ein mechanischer sb 1/2016


Schlüssel. Er wird in den Zylinder gesteckt und gedreht. Die AccessPoints an den Außenzugängen halten für den Schlüssel eine Öffnung vor. Dort wird er hineingesteckt, erkannt und mit den neusten Daten beladen. Auf diese Weise steuert die Anlage, wer wann welchen Bereich betritt. Denn alle Personen, die die Halle für Trainings, Austragungsspiele, Musik- oder Kulturveranstaltungen buchen, erhalten einen blueSmart Schlüssel. Er ist wasserdicht, besonders stabil und daher unempfindlich in Reinigung und Handhabung. Ein leistungsfähiger Chip im Inneren des Schlüssels speichert die jeweiligen Zutrittsberechtigungen. Lange Batteriestandzeiten gewährleisten auf Dauer den zuverlässigen Betrieb der elektronischen Zylinder. Deutlich größer als bei bisherigen Systemen ist der Ereignisspeicher in den Zylindern und auch in den Schlüsseln mit IP 68 tauglichem Kunststoffgehäuse. Es können zum Beispiel im Falle eines Diebstahls die letzten 2.000 Schließereignisse mit Datum und Uhrzeit im Zylinder ausgelesen werden. sb 1/2016

blueSmart wird mit Hilfe der Winkhaus Software blueControl an einem Rechner im Rathaus zentral gesteuert. Auch die Zutrittsberechtigungen der Vereinsmitglieder und Mitarbeiter werden hier verwaltet. Im Falle eines Verlustes sind Schlüsselsperrungen mit einem Mausklick erledigt. Die Berechtigungsänderungen der Nutzer werden in der Regel nicht mit dem Programmiergerät zu den Zylindern getragen, sondern beim regelmäßigen Aufbuchen am AccessPoint auf die Nutzerschlüssel programmiert. Der Daten- und Informationsaustausch zwischen Schlüssel und Zylinder geschieht bei der alltäglichen Verwendung des Schlüssels automatisch im Hintergrund, ohne dass der Anwender Kenntnis davon nimmt. Für die Nutzung der Halle zahlen die Vereine von Krieglach keine Gebühren. Sollte sich daran etwas ändern, ist die zukunftsfähige blueSmart Technologie auch auf diese Aufgabe vorbereitet. Sogar der Verbrauch von Wasser und Strom könnte mit blueSmart nutzerbezogen abgerechnet werden. 53


ADVERTORIAL

LED hält Einzug

ENERGETISCHE SANIERUNG DER BELEUCHTUNGSANLAGEN IN SPORT- UND TENNISHALLEN Autor

Reiner Funke, Kotzolt International GmbH, Lemgo, Lagesche Str. 72, 32657 Lemgo, info@kotzolt.de, www.kotzolt.de

Fotos

Rolf Hellmeier

Stetig ansteigende Energiekosten sind bei kommunalen Liegenschaften wie Sport- oder Tennishallen eine bedeutende Thematik. Die Nationale Klimaschutzinitiative der deutschen Bundes­regierung hat hier mit der BMU-Förderung von z.Zt. 30% für Energieeinsparungen von mindestens 50% durch Umstellung der Beleuchtungsanlage auf tageslicht- und bewegungsabhängig geregelte LED-Beleuchtung einen weiteren Anreiz geschaffen, für unsere Umwelt tätig zu werden. Entsprechende Förderanträge können in der Zeit von Januar bis April 2016 beim Projektträger Jülich gestellt werden. Im Bereich der Sporthallenbeleuchtung gibt es auf dem Markt bereits LED-bestückte Leuchten. Eine der interessan­tes­ten ist hierbei die Sporthallenleuchte E­ VOLUTION. Aufgrund ihrer Form und Funktionalität ist sie inzwischen eine der meistverkauften Sporthallenleuchten in Deutschland und im europäischen Ausland geworden. Aufbauend auf einem gerundeten

Aluminiumprofil, welches durch ein ähnlich geformtes Polycarbonatprofil ballwurfsicher geschlossen wird, ist eine Leuchte entstanden, die vom veralteten Standard-„Blechkasten mit Ballschutzgitter“ stark abweicht. Mit den unterschiedlich hoch bestückten LED-Armaturen erreicht sie einen Wirkungsgrad von 95% bei einer Effizienz von 140 lm/Watt. Die heutige LED emittiert keine bzw. wenig UV- oder IR-Strahlung und verbreitet so für das menschliche Auge, bei Auswahl der geeigneten Lichtfarbe, ein wohltuendes, schonendes Licht, welches durch eine spezielle Prismatik von der Leuchte vollkommen blendfrei verbreitet wird. Eine LED-Lebensdauer von bis zu 50.000 (­L90 B10) Stunden bedingt längere Wartungsintervalle, was gerade in stark frequentierten Sporthallen mit Schul- und Vereinssport eine nicht zu unterschätzende Kosteneinsparung bedeutet. Sollte dennoch einmal ein LED-Modul getauscht werden müssen, ist dieses dank der Zhaga-Standardisierung auch langfristig problemlos möglich. Am Ende der Lebensdauer der LED-Platinen und Treiber muss kein neues Beleuchtungskonzept erstellt werden. Durch einfachen Austausch der Armaturen wird die Beleuchtung in kurzer Zeit wieder auf den aktuellen technischen Stand gebracht. Gleiches gilt auch für eine mögliche Umrüstung von T5-Röhren auf LED-Armaturen. Die Leuchtenkörper selbst müssen dabei nicht von der Decke abgenommen werden. Das gleiche gilt für die Erweiterung der Anlage mit zusätzlichen Leuchten. Eine Nachhaltigkeit, mit der kein vergleichbares Produkt punkten kann. Durch die Umrüstung auf LED-Armaturen und den zusätzlichen Einbau einer tageslicht- und bewegungsabhängigen Sensorsteuerung lassen sich so bis zu 60% der Energiekosten einsparen.

54

sb 1/2016


PROFESSIONALS & PROFILES

Kinder- und Jugendhospiz Bethel

Rettungs- und Wasserübungshalle

Die Melos GmbH aus dem niedersächsischen Melle entwickelt und produziert farbige Gummigranulate und Belagskomponenten für den Freizeit- und Sportstättenbau sowie Compounds für die Kabel- und allgemeine Industrie. Bei allem wirtschaftlichen Erfolg vergisst die Melos GmbH als international tätiger ­Mittelständler nicht ihre soziale Verantwortung. So hat das Unternehmen im Jahr 2015 an Stelle einer Weihnachtsaktion das Kinder- und Jugendhospiz Bethel mit einer Spende von 2.500 € unterstützt. Die Spendenübergabe erfolgte am Donnerstag, 10. Dezember 2015.

Schwimmbäder werden üblicherweise für Sport, Erholung und Entspannung genutzt. In Bremerhaven entstand ein Gebäude mit zwei Schwimmhallen zur Spezialausbildung des fliegenden Personals der deutschen Marine. Diese sehr ungewöhnliche Verwendung wirkte sich auch auf die verwendeten Materialien aus, die besonders robust sein müssen, da nutzungsbedingt mit „schwerem Gerät“ wie Rettungsausrüstung, Sauerstoffflaschen etc. hantiert wird. Nicht zuletzt deshalb entschied man sich durchgängig für Keramik­fliesen Made in Germany. Dass das Ergebnis nicht nur äußerst funktional, sondern auch gestalterisch ansprechend geworden ist, liegt am ganzheitlichen Ansatz der Architekten, aber auch an den individuell kombinierbaren Fliesenlösungen der bekannten Architekturkeramik-Marke Agrob Buchtal.

Das Kinder- und Jugendhospiz in Bethel wurde im März 2012 eröffnet und bietet aktuell Platz für zehn an einer lebensverkürzenden Erkrankung leidende Kinder und deren Familien. Einmalig in Deutschland ist die enge Anbindung an eine Kinderklinik, die eine optimale palliativ-medizinische Versorgung der Kinder garantiert. Dennoch ist das Kinder- und Jugendhospiz im Gegensatz zu einem Erwachsenenhospiz kein reiner Ort des Sterbens oder des Abschiednehmens, sondern vielmehr ein Ort der Begegnung. Die Melos GmbH unterstützt die Verantwortlichen des Kinderhospizes bereits seit der ersten Idee zum Bau dieser Einrichtung. Im Rahmen des jährlich stattfindenden Benefizturniers „Klosterpforten-Cup“ in Marienfeld, dessen Erlöse dem Kinder- und Jugendhospiz Bethel und weiteren karitativen Einrichtungen zu Gute kommen, half Melos in den Jahren 2009-2011 als einer der Sponsoren schon in der Frühphase der Einrichtung. „Beim Kinder- und Jugendhospiz Bethel wissen wir, dass unsere Spende in guten Händen ist und sinnvoll verwendet wird!“, erklärt Sven Prause, bei der Melos GmbH u.a. für Corporate Social Responsibility zuständig, die Beweggründe für die erneute Zuwendung. „Nach jedem Besuch im Kinderhospiz wird uns wieder bewusst, dass die Alltags-Probleme eigentlich keine Probleme sind“, fährt er fort. Daher hat sich Melos erneut entschieden auf eine Weihnachtsaktion zu verzichten und den Betrag in Höhe von 2.500 € zu spenden. (Foto: Sebastian Piramowicz) Melos GmbH www.melos-gmbh.com sb 1/2016

Die Fliesen der Beckenumgänge (Serie Emotion, Farbe Tiefanthrazit, Trittsicher-heit R11/B) wählten die Architekten vor allem aus zwei Gründen: Zum einen ist der unvermeidliche Sohlenabrieb auf diesen keramischen Oberflächen kaum sichtbar. Zum anderen schaffen sie in den ansonsten eher zweckorientierten Hallen durch die steinig-erdige Textur und repräsentative Großformate ein überaus gefälliges Ambiente. Gleiches gilt für Umkleiden, Duschen, Werkstätten, Eingangsbereich und Treppenhäuser, in denen diese Fliesen ebenfalls eingesetzt sind. Das neue Gebäude bietet zwei Übungsbereiche, die sich auf den ersten Blick kaum voneinander unterscheiden. Sie erscheinen nicht nur gestalterisch fast identisch, auch die Raumgröße und die Abmessungen der Wasserbecken sind annähernd dieselben. Eine weitere Gemeinsamkeit ist, dass eine großflächige Glasfassade für viel Tageslicht und architektonische Klarheit sorgt. Während in dem etwas kleineren Becken Schwimmausbildungen und Einweisungen in die an Bord von Kriegsschiffen vorhandenen Rettungsmittel (Kälteschutzanzüge, Schwimmwesten etc.) stattfinden, dient das etwas größere Becken dem aufwändigen „Open Sea Survival-Training“, einem speziellen Überlebenstraining für Ausnahmesituationen. AGROB BUCHTAL GmbH www.agrob-buchtal.de 55


PROFESSIONALS & PROFILES

Handball EM 2016 in Polen

Dauerhaft widerstandsfähig

Es ist DIE Sensation des noch jungen Sportjahres: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird mit einer überragenden Leistung Europameister! Als offizieller Partner der Handball EM 2016 bereitete das Unternehmen Gerflor sozusagen den Boden für den Titel: Denn auch dieses Turnier wurde komplett auf dem weltweit führenden Indoor Sportbodenbelag Taraflex® Sport M Evolution von Gerflor ausgetragen.

Die Paneelsysteme 3400 G und 1216 AF von Nagelstutz und Eichler zeigen exemplarisch die gestalterischen und technischen Vorteile, die der Einsatz von Aluminiumdecken im Außenbereich bietet.

Taraflex Sport M Evolution wurde nicht nur für Medaillengewinner und Profisportler entwickelt, sondern ist durch seine ausgefeilten sport- und schutzfunktionellen Eigenschaften auch eine perfekte Lösung für den Schul- und Freizeitsport. Dank seiner Punktelastizität ist dieser besondere Sportboden besonders sicher für Kinder. Der Kraftabbau erfüllt sowohl die Anforderungen der EN-Norm, als auch der DIN-Norm. Einfachste Reinigung und Pflege durch Protecsol® Oberflächenvergütung. Protecsol® reduziert maßgeblich die Gefahr von Reibungsverbrennungen. 6 Millionen Menschen genießen täglich die Vorteile von ­Taraflex® Sportböden. Über 40 Millionen Quadratmeter wurden bereits in mehr als 70.000 Sporthallen weltweit verlegt.

Die Variantenvielfalt der NE Deckensysteme bietet architektonische Gestaltungsmöglichkeiten. Häufig zum Einsatz kommen dabei das Paneelsystem 3400 G, das eine glatte, fugenlose Oberfläche erzeugt, oder das Paneelsystem 1216 AF, das eine fugenbetonte Oberfläche bietet. Da jedes NE Paneelsystem auch als Außendecke einsetzbar ist, kann die Deckengestaltung optisch fließend in den Innenbereich fortgeführt werden, was dem Trend zu einer minimalistischen Architektursprache entspricht. Die NE Außendecken sind pflegeleicht, witterungsbeständig und nachweislich in der Lage, auch hohen Windlasten dauerhaft zu widerstehen. Die Aluminiumpaneele werden mit NE-eigenen LKW montagefertig auf die Baustelle geliefert und dank des durchdachten Deckensystems in kurzer Zeit montiert. Geringe Lebenszykluskosten zeichnen die Außendecken von NE aus. Planer und Bauherr entscheiden sich mit einer Aluminiumdecke für ein nachhaltiges und werterhaltendes System, das auf mehrere Jahrzehnte hin ausgelegt ist. Nagelstutz und Eichler führt für jede Außendecke eine systembezogene statische Berechnung durch. Die langjährige Erfahrung des Metalldeckenspezialisten sorgt für Planungssicherheit bei allen Beteiligten. Nagelstutz und Eichler GmbH & Co. KG ist einer der führenden Hersteller in Deutschland für lineare Deckensysteme. Als marktprägendes Unternehmen mit über 50-jährigem Know-how steht Nagelstutz und Eichler für solide Metalldecken.

Gerflor Mipolam GmbH www.gerflor.de 56

Nagelstutz und Eichler GmbH & Co. KG www.ne-paneeldecken.de sb 1/2016


Optimale Trainingsbedingungen

Prallwandsystem „Protect Light“

Wenn sich in diesem Sommer die besten Athleten der Welt treffen, um im sportlichen Wettkampf der Nationen ihre Kräfte zu messen, ist auch Polytan mit von der Partie. Denn wie schon in London und Peking stammt auch der Rasen der Hockey-Wettkämpfe in Rio von Polytan. Installiert wird das neue Kunstrasensystem Poligras Platinum CoolPlus in den Farben Blau und Grün. Exakt solch ein Hockeyplatz steht auch den britischen HockeyNationalmannschaften im Bisham Abbey National Sports Centre seit Oktober 2015 zur Verfügung. Damit sind die Sportprofis auf die Wettkämpfe im Sommer bestens vorbereitet.

HARO Sports setzt mit dem neuen flächenelastischen Prallwandsystem „Protect Light“ einmal mehr Maßstäbe. Das neue System wurde erstmals auf der FSB 2015 in Köln vorgestellt und sorgte für Begeisterung. Einfach, schnell, platzsparend – das sind die ausschlaggebenden Punkte der neuen Prallwand „Protect Light“. Sie ist einfacher einzubauen als ihre Vorgänger, die Montage dauert nur einen Bruchteil im Vergleich zu anderen Systemen, sie ist kostengünstiger und sieht auch noch besser aus!

Ein Blickfang ist dabei die Farbkombination des Platzes: Das blaue Spielfeld hat eine hellgrüne Umrandung. Mit einer zusätzlich erhöhten Stichdichte und einer besonderen Texturierungstechnologie sind beim Poligras Platinum CoolPlus noch präzisere Spielzüge möglich. Kevin Burton, Head of National Centres, Sport England, erklärt: ”Um unseren britischen Hockeyspielern die besten Erfolgschancen für zukünftige sportliche Wettkämpfe zu sichern, hat sich Sport England dazu entschlossen, das Hockeyfeld in Bisham Abbey mit exakt dem gleichen Boden auszustatten, der im Sommer 2016 beim sportlichen Wettkampf der Nationen installiert werden soll. Der gesamte Ablauf – vom ersten Treffen mit Polytan über die Lieferung bis hin zur Übergabe des Platzes – war unglaublich effizient und sorgte nur für minimale Unterbrechungen im normalen Tagesgeschäft. Dabei war es enorm hilfreich, nur einen einzigen Ansprechpartner zu haben, da Polytan den Bodenbelag nicht nur hergestellt, sondern auch installiert hat. Das Feedback von unseren Hockeyspielern und den internationalen Spielergruppen war berauschend. Wir sind hochzufrieden mit dem Boden und mit dem erstklassigen Service von Polytan“. Polytan GmbH www.polytan.de sb 1/2016

Dank 15 verschiedener Dekore und, falls gewünscht, einer Akustiklochung ist sie der neue Star in jeder Turnhalle. HARO setzt auf die neuen Dekorfolien, da sie im Gegensatz zu Echtholzfurnieren lichtecht sind und nicht verfärben. Doch nicht nur Schulen und Sportvereine sind von der neuen Prallwand begeistert – die Nachfrage steigt auch bei Architekten. Die „Protect Light“ ist in zwei Ausführungen verfügbar: Die „Protect Light 19“ hat eine Konstruktionshöhe von nur 19 mm und einen Aufbau aus einer Elastikschicht, Birkensperrholz und einer Dekorfolie. Sie wird einfach an die Wand geklebt, statt wie bisher in mehrstündiger Arbeit über eine Unterkonstruktion an die Wand geschraubt. Das System entspricht den Forderungen der DIN 18032 in Kraftabbau, Standardverformung und Ballwurfsicherheit. Den immer öfter angefragten erhöhten Anforderungen im Kraftabbau mit über 70% erfüllt das neue System Haro Protect Light 24. Dies ist aber nur möglich, wenn die Wände absolut gerade sind, also die gleichen baulichen Voraussetzungen vorliegen wie bei punktelastischen Prallwandbelägen. Da dies gerade in vielen alten Gebäuden nicht immer gewährleistet werden kann ist, hat sich HARO Sports auch dafür etwas einfallen lassen: Die „Protect Light 33“! Sie ist vom Aufbau her ähnlich, verfügt jedoch über Lastverteilerstreifen, die unebene Wände ausgleichen. Sie ist damit gegenüber herkömmlichen Unterkonstruktionen viel leichter zu montieren. Hamberger Flooring GmbH & Co.KG www.haro-sports.com 57


PROFESSIONALS & PROFILES

Index Anzeige-/ Informationssysteme ENGO................................. 62 Signgrass............................ 66

Beleuchtung Aerolux.................................60 heiler.................................... 63 INTERGREEN......................... 63 Kutter................................... 63 LEDeXCHANGE.....................64 OSRAM................................64 STRABAG.............................66 Vector Foiltec........................ 67

Bewässerung heiler.................................... 62 INTERGREEN......................... 63 Kutter................................... 63 PERROT................................. 65 STRABAG.............................66

Dachsysteme PM Engineering................... 65 Serge Ferrari........................ 66 Vector Foiltec........................ 67 waagner biro...................... 67

Decken, Fenster, Wandelemente CCSC.................................... 61 ISP........................................ 63 IST........................................ 63 Nagelstutz und Eichler..........64 Serge Ferrari.........................66 Vector Foiltec........................ 67

Eisbearbeitungs­ maschinen ENGO................................... 62 Ice-World Ice-Business......... 63 Züko..................................... 67

Eissportausstattung AST......................................60 ENGO................................... 62 GfKK.................................... 62 Ice-World Ice-Business......... 63 ISS........................................ 63 Universal Sport.....................66 Züko..................................... 67

Elastikschichten, Fallschutzbeläge BSW..................................... 61 Conradi + Kaiser .................. 61 KRAIBURG............................ 63 Kutter................................... 63 Melos...................................64 Polytan................................. 65 Porplastic.............................. 65 Sekisui Alveo........................66 Spieth...................................66 Stargum................................66 Trofil.....................................66

Entwässerung, Laufbahneinfassungen ACO.....................................60 ANRIN..................................60 Conradi + Kaiser .................. 61 Hauraton.............................. 62 Labarre.................................64

Golfplatzbau und -ausstattung BSW..................................... 61 Conradi + Kaiser .................. 61 KRAIBURG............................ 63 Kutter................................... 63 Labarre.................................64 Novoter.............................. 64 Signgrass..............................66 Wiedenmann........................ 67

Kälteanlagen, Eisbahnen

Prüfungen, Qualitätssicherung

AST..................................... 60 ENGO................................. 62 GfKK.................................. 62 Ice-World Ice-Business......... 63 ISS...................................... 63 Novoter.............................. 64 Züko................................... 67

BFGW..................................61 DSGN concepts..................... 61 Gütegemeinschaft............... 62 ISP...................................... 63 IST...................................... 63

Reinigung und Pflege Kunstrasen POLYTAN.............................. 65 Porplastic.............................. 65 Signgrass..............................66 Stargum................................66 STRABAG.............................66 Trofil.....................................66 Wiedenmann........................ 67

heiler.................................... 62 Hörger.................................. 63 INTERGREEN......................... 63 Kutter .................................. 63 Labarre.................................64 POLYTAN.............................. 65 Porplastic.............................. 65 SMG.....................................66 STRABAG.............................66 Trofil.....................................66 Wiedenmann........................ 67

Mobile Sportböden, Abdecksysteme BSW..................................... 61 Conradi + Kaiser .................. 61 ENGO................................... 62 Gerflor................................. 62 Hamberger........................... 63 Holz-Speckmann................... 63 Ice-World Ice-Business......... 63 Spieth...................................66 Trofil.....................................66 Universal Sport.....................66

Multisportanlagen DSGN concepts..................... 61 Eiden & Wagner.................... 61 Sekisui Alveo........................66 Signgrass..............................66 Stargum................................66

Sanitär, Heizung, Klimatechnik, Energie­ rückgewinnung GfKK.................................. 62 ISS...................................... 63 Kernig................................. 63 Novoter.............................. 64 SEW.................................... 66

Schwimmbadbau und -ausstattung Anti Wave.............................60 Benz.....................................60 Berndorf............................... 61 Eurotramp............................ 62 hinke.................................... 63 ISS........................................ 63 Kernig................................. 63 Serge Ferrari.........................66 SPORT-THIEME.....................66

Planung und Design Hallentrenn­ vorrichtungen waagner biro...................... 67

ArenaProjekt....................... 60 Brinkmann + Deppen...........61 Calles - De Brabant..............61 DSGN concepts..................... 61 geo3................................... 62 Kernig................................. 63 M3 Architectes.................... 64 Pätzold + Snowadsky.......... 65 RAUMKUNST...................... 65 STRABAG............................ 66

Schwimmbeckenbau, Keramik Agrob Buchtal..................... 60

Schwimmbeckenbau, Membrane DLW Flooring........................ 61

58

sb 1/2016


Schwimmbeckenbau, Edelstahl rostfrei

Sportböden für Freianlagen

Berndorf..............................61 hinke.................................. 63 Zeller.................................. 67

AST..................................... 60 BSW....................................61 Conica.................................61 Hamberger.......................... 63 ISS...................................... 63 IST...................................... 63 KRAIBURG.......................... 63 Melos................................. 64 Polytan............................... 65 Porplastic............................ 65 Sekisui Alveo....................... 66 Signgrass............................ 66 Stargum.............................. 66 Trofil................................... 66 Weinberger......................... 67

Schlüsselfertigbau hinke.................................. 63 Neptunus............................ 64 Nüssli.................................. 64 Pellikaan............................. 64 Vector Foiltec........................ 67

Sicherheitssysteme, Absperr­an­lagen Benz................................... 60 INTERGREEN....................... 63

Spielfeldbanden, Netze AST..................................... 60 ENGO................................. 62 ISS...................................... 63 Universal Sport.................... 66

Sport- und Spiel­ geräte, Sportartikel Anti Wave.............................60 Benz................................... 60 CCSC...................................61 Eiden & Wagner.................... 61 Eurotramp........................... 62 Gütegemeinschaft............... 62 INTERGREEN....................... 63 Spieth...................................66 SPORT-THIEME.................... 66 STRABAG............................ 66 Universal Sport.................... 66

sb 1/2016

Sportplatzbau ACO................................... 60 ANRIN................................. 60 CCSC...................................61 Conradi + Kaiser .................61 Hauraton............................ 63 heiler.................................. 62 INTERGREEN....................... 62 ISP...................................... 63 IST...................................... 63 Kernig................................. 63 Kutter................................. 63 Labarre............................... 64 Melos................................. 64 Novoter.............................. 64 Polytan............................... 65 Porplastic............................ 65 Signgrass............................ 66 SMG................................... 66 STRABAG............................ 66

Sporthallen­ ausstattung ASB......................................60 Benz.....................................60 BFGW................................... 61 Eiden & Wagner.................... 61 Eurotramp............................ 62 Gütegemeinschaft................ 62 Spieth...................................66 SPORT-THIEME.....................66 Weinberger..........................67

Sporthallenböden ASB......................................60 BSW..................................... 61 Conica.................................. 61 Descol.................................. 61 DLW Flooring........................ 61 Gerflor................................. 62 Hamberger........................... 63 ISP........................................ 63 ISS........................................ 63 IST........................................ 63 KRAIBURG............................ 63 Polytan................................. 65 Porplastic.............................. 65 Sekisui Alveo........................66 Stargum................................66 Trofil.....................................66 Weinberger..........................67

Sportplatz­ ausstattung ANRIN................................. 60 Benz................................... 60 Eiden & Wagner.................... 61 Gütegemeinschaft............... 62 INTERGREEN....................... 63 ISS...................................... 63 Novoter.............................. 64 Polytan............................... 65 Porplastic............................ 65 Serge Ferrari........................ 66 Signgrass............................ 66 SMG................................... 66 SPORT-THIEME.................... 66 STRABAG............................ 66 Universal Sport.................... 66 Wiedenmann...................... 67

Temporäre, Leichtbau­ konstruktionen Neptunus............................ 64 PM Engineering................... 65 Vector Foiltec........................ 67

Ticketing, Zutrittssysteme eccos pro.............................61

Tribünen, Bestuhlung ENGO................................. 62 INTERGREEN....................... 63 Nüssli.................................. 64 waagner biro...................... 67 Weinberger......................... 67

Umkleideanlagen, Garderoben Benz.....................................60 eccos pro.............................. 61 Neptunus..............................64 Spieth...................................66 Universal Sport.....................66 Züko..................................... 67

Sportrasen heiler.................................... 62 INTERGREEN......................... 63 Kutter................................... 63 Signgrass..............................66 STRABAG.............................66 Wiedenmann........................ 67

59


PROFESSIONALS & PROFILES

Von a bis z Im Bereich „Professionals & Profiles“ präsentieren Mitgliedsunternehmen der IAKS in drei Ausgaben pro Jahr auf jeweils einer halben Seite ihre Neuigkeiten. Darüber hinaus erscheinen sie mit Logo und ausführlichen Kontaktdaten im Adress- und Branchenverzeichnis jeder Ausgabe. Gleichzeitig profitieren sie von der verbesserten Vernetzung der „sb“ mit der IAKS-Webseite, denn sie erhalten zusätzlich einen exklusiven Premiumeintrag in der Online-Datenbank.

A

B

60

ACO Severin Ahlmann GmbH & Co. KG Postfach 320 24755 Rendsburg, Deutschland Telefon +49(0)4331 354600 info@aco-online.de www.aco.com

ACO SPORT® beinhaltet Entwässerungssysteme und Bauelemente für Sport-, Spielund Freizeitanlagen, welche sichere, wettkampfgerechte und gut bespielbare Anlagen garantieren.

AEROLUX INTERNATIONAL B.V. P.O. Box 48 7570 AA Oldenzaal, Niederlande Telefon +31(0)541 570357 info@aerolux.com www.aerolux.com

Aerolux International BV ist eine internationale Firma in der Sportstätten- und Großgeländebeleuchtung. Aerolux entwirft und produziert eigene Hochleistungsfluter aus Aluminium. Während mehr als 25 Jahren Erfahrung mit Beleuchtung hat Aerolux sich zu einer führenden Firma in der Lieferung von Beleuchtungsanlagen für Sportstätten und Großgeländen entwickelt.

AGROB BUCHTAL Deutsche Steinzeug Keramik GmbH Buchtal 1 92521 Schwarzenfeld, Deutschland Telefon +49(0)9435 3910 agrob-buchtal@deutsche-steinzeug.de www.agrob-buchtal.de

Die Deutsche Steinzeug-Gruppe konzentriert sich auf ihre Kernkompetenzen in dem Geschäftsfeld Keramische Belagsmaterialien (Wand- und Bodenfliesen, Schwimmbäder und Fassaden). Bei unseren Produkten, die schwerpunktmäßig an deutschen Stand­ orten hergestellt werden, unterscheiden wir uns vom Wettbewerb durch ein umfassendes Sortiment sowie die Intensivierung unseres Objekt-Know-hows mit darauf ausgerichteter Beratungsleistung.

ANRIN GmbH Siemensstraße 1 59609 Anröchte, Deutschland Telefon +49(0)2947 97810 info@anrin.com www.anrin.com

An unserem zentralen Produktions- und Logistikstandort im nordrheinwestfälischen Anröchte entwickeln und produzieren wir seit 1972 wegweisende Entwässerungsrinnen aus Polymerbeton und Abdeckroste für alle physikalischen und gestalterischen Ansprüche einer modernen Linienentwässerung. Dank einer besonders leistungsstarken Distribution beliefern wir in maximal 48 Stunden jede Baustelle in Deutschland und innerhalb weniger Tage viele andere Länder der Welt.

Anti Wave International Pty Ltd 65 12th Ave, St Lucia, Brisbane, QLD, Australien, 4067 Telefon +61 4 12 172 636 anti@anti.to www.anti.to

Anti Wave ist ein weltweit führender innovativer Planer und Hersteller von Ausrüstung für den professionellen Schwimmsport, Wasserball, Freizeitbäder, Badedecks und Schwimmbecken. Die Trennleinen von Anti Wave wurden im Jahr 1975 patentiert und kamen bei der Schwimmweltmeisterschaft im selben Jahr erstmals zum Einsatz. Seither setzt Anti Wave weltweit Maßstäbe in Sachen Qualität, Design und Innovation. Die MAXI Racing-Lane kommt in den modernsten Schwimmzentren weltweit zum Einsatz, unter anderem bei Weltmeisterschaften und olympischen Schwimmwettkämpfen.

ArenaProjekt i Sverige AB Box 300 14 200 61 Limhamn, Schweden Telefon +46(0)40 6271380 info@arenaprojekt.com www.arenaprojekt.com

ArenaProjekt schafft die erforderlichen Voraussetzungen für Planung und Bau einer Sportarena oder Stadions mittels Bereitstellung von Dienstleistungen wie Entwicklung, Machbarkeitsstudien, Konzeptstudien, Entwurf, Kostenkalkulation, Anpassung an spezifische Nutzung und Qualitätssicherung. Darüber hinaus bringt ArenaProjekt sich aktiv in Machbarkeitsstudien und Planungsprozesse ein, unterstützt seine Kunden bei der Erfüllung aller Vorgaben sowie Anforderungen involvierter Akteure, gewährleistet eine reibungslose logistische Abwicklung, eine sorgfältige Planung und adäquate technische Bedingungen.

ASB SquashCourts Systembau Horst Babinsky GmbH Fabrikstraße 14 83371 Stein, Deutschland Telefon +49(0)8621 98740 babinsky@asbsquash.com www.asbsquash.com

ASB Squashcourts ist Anbieter von hochwertigen Squashplätzen auf der ganzen Welt. Viele der großen nationalen und internationalen Wettbewerbe, einschließlich Weltmeisterschaften, die PSA World Tour und die Commonwealth Games finden auf ASB Produkten statt.

ASPG Deutschland GmbH Fährstraße 36 40221 Düsseldorf, Deutschland Telefon +49(0)211 30329720 info@D-aspg.de www.D-aspg.de

Kunstrasen, Sporthallenböden, mobile Böden, Abdecksysteme

AST Eissport und Solaranlagenbau GmbH Lechhalde 1 1/2 87629 Füssen, Deutschland Telefon +49(0)8362 909190 hannes.schretter@ast.at www.ast.at

Die Firma AST Eis- u. Solartechnik GmbH ist ein Unternehmen der Reutte Holding AG mit Hauptsitz in Reutte/Tirol und beliefert seit 1986 Gemeinden, Städte, Eventfirmen, Bäder sowie Kunden aus weiteren Branchen mit Solaranlagen und Eisbahnen.

Gotthilf Benz Turngerätefabrik GmbH+Co KG Postfach 220 71350 Winnenden, Deutschland Telefon +49(0)7195 69050 info@benz-sport.de www.benz-sport.de

Die Gotthilf BENZ Turngerätefabrik GmbH + Co. KG ist einer der führenden deutschen Hersteller von Turn- und Sportgeräten weltweit mit Hauptsitz im baden-württembergischen Winnenden und einer Tochtergesellschaft in Österreich. Die BENZ Turn- und Sportgeräte finden im Profisport ebenso ihre Verwendung, wie im Breiten- und Schulsport. Nationale und internationale Veranstaltungen, wie z.B. die Leichtathletik-Meisterschaft in Berlin 2009, Leichtathletik-Meetings oder Turnfeste sb 1/2016 werden mit BENZ-Equipment durchgeführt.


Berndorf Bäderbau ist seit 1960 mit seinen europaweiten Niederlassungen und Handelsvertretungen führender Produzent von Schwimmbadanlagen. Unsere Edelstahlbecken sind das Kernstück von Erlebnisbädern und Freizeiteinrichtungen im öffentlichen Raum sowie Wellness-Landschaften von Hotelbetrieben und Privaten.

BERNDORF Metall- und Bäderbau GmbH Leobersdorfer Strasse 26 2560 Berndorf, Österreich Telefon +43(0)2672 836400 office@berndorf-baederbau.com www.berndorf-baederbau.com

Die BFGW ist ein Verband, der sich seit seiner Gründung im Jahre 1984 voll und ganz auf das Thema Sicherheit bei dem Betrieb von Sport-, Spiel- und Freizeitanlagen konzentriert. Grundlage unserer Tätigkeit sind die Vorgaben aus den entsprechenden DIN/ EN-Normen, die Richtlinien der GUV-Unfallkassen sowie das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG).

BFGW Bundesfachgruppe Wartung – Sicherheit für Sport- und Spielgeräte e.V. Waldstraße 9 51145 Köln, Deutschland Telefon +49(0)2203 301001 info@bfgw.de www.bfgw.de

Wir sind ein überregional tätiges Planungsbüro, dass sich schwerpunktmäßig mit der Planung und Bauleitung von Sport- und Freianlagen aller Art beschäftigt. Darüber hinaus verfügen wir über umfangreiche Erfahrungen im Stadionbau (Tribünenbau, Rasenheizungen, etc.).

Brinkmann + Deppen Architekten / Landschaftsarchitekten Lappenbrink 35 48336 Sassenberg, Deutschland Telefon +49(0)2583 2172 info@brinkmann-deppen.de www.brinkmann-deppen.de

BSW ist einer der führenden Anbieter von Produkten aus polyurethangebundenem Gummigranulat. Aus dem Werkstoff Regupol® werden zahlreiche elastische, schützende und dämmende Produkte für die verschiedensten Einsatzbereiche gefertigt. Der Schwerpunkt der Produktpalette liegt in der Herstellung von elastischen Sportböden und schalldämmenden Produkten. Aus Verbundschäumen werden zum Beispiel die weltbekannten Tatami Judomatten von BSW hergestellt, weitere Sportmatten und Formteile nach Kundenwunsch.

BSW Berleburger Schaumstoffwerk GmbH Am Hilgenacker 24 57301 Bad Berleburg, Deutschland Telefon +49(0)2751 8030 info@berleburger.com www.berleburger.com

Sowhol für die Genehmigungsplanung als für die Ojektplanung verfügt Calles ° De Brabant über fundierte Kenntnisse und jahrelange Erfahrung. Es werden sämtliche Leistungsphasen angeboten.

Calles - De Brabant Landschaftsarchitekten Friedhofsweg 21 50259 Pulheim-Brauweiler, Deutschland Telefon +49(0)2234 433220 mail@cdeb.de www.cdeb.de

Chongqing Geckoking Sports Science and Technology Co., Ltd., ist eine Tochter­ gesellschaft von Chongqing China Sports Construction and Engineering Co., Ltd. (CCSC). Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Herstellung, Lieferung und dem Bau von Kletteranlagen.

CCSC Chongqing China Sports Construction Engineering Co.,Ltd Rm503 Longhu Crystal Int‘l,No164 Xinnan Rd,Yubei District 401147 Chongqing, China Telefon +86(0)23 67882585 www.geckokingclimbing.com

CONICA steht für langjährige fachliche Kompetenz, höchste Produktqualität sowie umfangreichen Kundenservice. „Alles aus einer Hand“. Dieser Leitspruch kann bei CONICA wörtlich genommen werden. Von Komplettlösungen bei Polyurethan-Belägen im Sport-, Industrie- und Spielplatzbereich über einzelne Produktkomponenten, wie Bindemittel, EPDM- und Reifengranulate, die exakt aufeinander abgestimmt sind, kann der Kunde aus einer Vielzahl von Lösungen wählen.

Conica AG Industriestraße 26 8207 Schaffhausen, Schweiz Telefon +41(0)52 644 36 00 info@conica.com www.conica.com

Seit fast 30 Jahren ist Conradi+Kaiser am Markt tätig und hat sich zum Designführer im Bereich Gummiformteile und als einer der Weltmarktführer in diesem Segment etabliert. Höchster Anspruch an Qualität sowie Ressourcenschonung im Sinne des KreislaufWirtschaftsgesetzes im Einklang mit zufriedenen Mitarbeitern ist für uns ein Selbstverständnis. Neben der eigenen Rohstoffproduktion haben wir uns bereits seit Jahren als Hersteller innovativer Spielplatzgeräte sowie hochwertiger Möbel aus Edelstahl einen Namen gemacht.

Conradi+Kaiser GmbH Gewerbegebiet Larsheck 56271 Kleinmaischeid, Deutschland Telefon +49(0)2689 9580-0 info@conradi-kaiser.de www.conradi-kaiser.de

Ob Sporthalle, Turnhalle oder Mehrzweckhalle: Wir liefern Ihnen den geeigneten Sportboden aus speziellem Sportlinoleum. Warum speziell? Ganz einfach: Von Fitness über Schulsport bis zum Leistungssport muss das Sportbodensystem die Sportler bei jeder Art von Bewegung bestmöglich unterstützen.

DLW Flooring GmbH Stuttgarter Straße 75 74321 Bietigheim-Bissingen, Deutschland Telefon +49(0)7142 71-0 info@dlwsports.com www.dlwsports.com

DSGN concepts entwirft und gestaltet urbane Bewegungsräume. Sie begreifen den öffentlichen Raum als Bühne, auf der ständig neue Formen von Lebens- und Bewegungskulturen entstehen. Ihr Ziel ist es, einzigartige Anlagen zu schaffen, in denen maximale Funktionalität auf individuelles Design trifft. Auf Grund ihrer jahrelangen Verbindung zur Skateboard- und Parkourszene haben sie einen nutzerorientierten Blick auf die Gestaltung solcher Anlagen – von der Materialität bis zu den Formen.

DSGN concepts UG Hafenweg 31 48155 Münster, Deutschland Telefon +49 251 961915-73 info@dsgn-concepts.de www.dsgn-concepts.de

B

C

D

E

eccos pro gmbh electronic control and cash organisation systems Nevigeser Str. 100 Die eccos pro gmbh ist ein Unternehmen der Schulte-Schlagbaum-Gruppe. eccos pro 42553 Velbert, Deutschland bildet den Geschäftsbereich Gästemanagement-Systeme, der in seinen Zielmärkten zu Telefon +49(0)2051 2086200 den führenden Lösungsanbietern für Zutritts- und Abrechnungssysteme, Gastronomieinfo@eccos-pro.com Kassensysteme sowie bargeldlose Mensa- und Kantinen-Abrechnungssysteme zählt. www.eccos-pro.com

TURNBAR®, die Marke für hochwertige Sport- und Freizeitgeräte aus Metall, ist ein Produkt der Eiden & Wagner Metallbau GmbH. Sie ist ein Beispiel unserer Kompetenzen in 1/2016 Planung und Ausführung. Bezug aufsb Gestaltung,

Eiden & Wagner Metallbau GmbH Robert-Bosch-Str. 4 54634 Bitburg, Deutschland Telefon +49(0)6561 947 080 metallbau@eiden-wagner.de www.eiden-wagner.de

61


PROFESSIONALS & PROFILES

E

ENGO GmbH Srl Handwerkerzone Nr. 7 39030 Terenten (BZ), Italien Telefon +39(0)472 546157 info@engo.it www.engo.it

Seit Ende der siebziger Jahre produziert engo vielseitige Bandenanlagen und Zubehör für die optimale Eisfeldbegrenzung. Professionelle Eishockey- und Leichtbaubanden aus Kunststoff sorgen für maximale Sicherheit. Seit mehr als drei Jahrzehnten entwickelt und produziert engo Eisbearbeitungsmaschinen - für jede Eisfeldgröße und für jeden Einsatz. Über 25 Jahre erledigen diese Maschinen mit einem leisen und sauberen Elektroantrieb ihre Aufgaben besonders umweltschonend.

Eurotramp - Kurt Hack GmbH Postfach 1146 Zeller Straße 17/1 73235 Weilheim / Teck, Deutschland Telefon +49(0)7023 94950 eurotramp@eurotramp.com www.eurotramp.com

Eurotramp ist ein weltweit führendes, auf den Trampolinbau spezialisiertes Unternehmen mit mehr als 55 Jahren Erfahrung. Wir produzieren hochwertige Qualitätsprodukte für den professionellen Wettkampfsport sowie für den Freizeit- und Outdoorbereich. Die hohen Qualitätsstandards sowie das Streben nach Innovation, größtmöglicher Kundennähe und Zuverlässigkeit widerspiegelt sich in jedem einzelnen Eurotramp Trampolin. Nicht umsonst vertrauen Spitzenathleten auf der ganzen Welt Tag für Tag auf unsere Trampoline und unseren Service.

So findet Sie jeder! Das Leistungspaket “Professionals & Profiles” bietet Ihnen beste Präsentationsmöglichkeiten sowohl hier in “sb” als auch in der Experten-Datenbank auf der IAKS Webseite – und ist exklusiv für Mitglieder!

G

geo3 GmbH Uedemer Straße 196 47551 Bedburg-Hau, Deutschland Telefon +49(0)2823 419910 kontakt@geo3.de www.geo3.de

Im Jahr 2000 wurde das Planungsbüro Geo 3 von Markus van Aken und Martin Hiller gegründet. Schwerpunkt der planerischen Tätigkeit sind Sportanlagen. Vom Kleinspielfeld bis zum Sportzentrum vom Naturrasen bis zum Kunststoffbelag, von der Renovation bis zum Neubau werden alle Facetten der Sportbauten projektiert, entworfen und umgesetzt. Bis heute sind es über 100 funktionierende Sportanlagen.

Gerflor Mipolam GmbH Postfach 14 65 53824 Troisdorf, Deutschland Telefon +49(0)2241 25300 gerflormipolam@gerflor.com www.gerflor.de

Gerflor, seit 1947 mit seiner Marke Taraflex® Spezialist für Vinyl-Sportbodenbeläge, ist weltweit führend bei elastischen Indoor-Sportböden. Unser Know-how und unsere Erfahrung spiegeln sich in der Breite unseres Angebotes und der Qualität unserer Produkte wider. Gerflor bietet innovative Produkte für zahlreiche sportliche Nutzungen in einer breiten Farbauswahl.

GfKK – Gesellschaft für KältetechnikKlimatechnik mbH Dieselstraße 7 50859 Köln, Deutschland Telefon +49(0)2234 40060 info@gfkk.de www.gfkk.de

Seit über 50 Jahren arbeitet die GfKK erfolgreich und innovativ in der Kälte- und Klimatechnik. Als Anlagenbau-, Vertriebs- und Servicespezialist für Industriekälte, Prozesskälte, Kälte-Klimatechnik und Eissportkälte sind wir mit unserem Firmenstandorten in Köln (GfKK) und Berlin (Climatic GfKK) sowie zahlreichen dezentralen Stützpunkten jederzeit im gesamten Bundesgebiet für Sie da!

Gütegemeinschaft Sportgeräte Inspektion/Wartung und Erstellung (Montage) e.V. In der Gütegemeinschaft Sportgeräte haben sich acht erfahrene Sportgerätehersteller Adenauerallee 134 zusammengeschlossen. Ihr Ziel ist es, die Sicherheit von Sportgeräten zu gewährleisten. 53113 Bonn, Deutschland Die Besonderheit liegt in der Anerkennung ihrer Kompetenz und ihrer Leistungen durch Telefon +49(0)228 926593-25 die Gütezeichen “Inspektion/Wartung” und “Erstellung” von RAL Deutsches Institut für info@sichere-sporthalle.de Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. www.sichere-sporthalle.de

H

62

Hamberger Flooring GmbH & Co. KG Rohrdorfer Str. 133 83071 Stephanskirchen, Deutschland Telefon +49(0)8031 7000 info@hamberger.de www.hamberger.de

Seit über 55 Jahren werden die HARO Sportböden im Hause HAMBERGER entwickelt. Mit der richtungweisenden Modul-Technologie für Sportböden hat HARO SPORTS ein Markenprodukt geschaffen, das die Qualität des Materials mit einem Präzisions-Herstellungsverfahren verbindet – Sicherung von langer Lebensdauer und optimaler Nutzung. HARO Sportböden wurden bis heute weltweit in mehr als 10.000 Sportstätten und Mehrzweckhallen montiert.

Hauraton GmbH & Co. KG Werkstraße 13 76437 Rastatt, Deutschland Telefon +49(0)7222 9580 info@hauraton.com www.hauraton.com

Für Stadien und Sportanlagen bietet HAURATON ein spezielles Programm, das ganz für die Anforderungen im Sportstättenbau konzipiert ist. Die Rinnen aus RecyclingKunststoff sind so konstruiert, dass Verletzungen der Sportler vorgebeugt wird. Dabei entsprechen die Produkte selbstverständlich allen internationalen Normen.

heiler GmbH & Co. KG Bokelstraße 1 33649 Bielefeld, Deutschland Telefon +49(0)521 947150 info@heiler-sport.de www.heiler-sport.de

Als Systemanbieter erstellen wir für unsere Kunden komplette Sportanlagen aus einer Hand. Unser interdisziplinäres Team und unser Know-how ermöglichen es uns eine Sportanlage, einen Stadioninnenraum oder ein komplettes Trainingsgelände schlüsselfertig zu bauen. Für unsere Kunden liegt der Vorteil auf der Hand: viele Gewerke, ein Planer, ein ausführendes Unternehmen. Änderungen können flexibel berücksichtigt, auch nahe Endtersb 1/2016 mine eingehalten, und eine durchgehende Qualität gewährleistet werden.


SPEED-LOCK – die innovative Marke für Abdeck- und Sportböden, die jeder Arena und Halle multi-funktionale Möglichkeiten bietet. Die Verlegung eines 600 m² Basketballfeldes ist mit 5 Monteuren in 2,5 Stunden möglich. Unsere Branchenkenntnis ermöglicht es uns, die Zukunft des Holzhandels mit innovativen Produkten entscheidend mitzugestalten. Mit Ideenreichtum, Fachkompetenz und Weitsicht haben wir bereits erfolgreiche Markenprodukte hervorgebracht.

HÖRGER baut und vertreibt Reinigungsmaschinen für Sportanlagen, insbesondere Kunststoffbahn-, Kunststoffplatten- und Kunstrasenreiniger.

H

Holz-Speckmann GmbH Weststraße 15 33790 Halle, Deutschland Telefon +49(0)5201 1890 halle@holz-speckmann.de www.holz-speckmann.de www.speed-lock.com

Hörger Maschinen e.K. Langenstraße 2 21781 Cadenberge, Deutschland Telefon +49(0)4777 931373 info@hoerger-maschinen.de www.hoerger-maschinen.eu

hsb steht für öffentliches Schwimmbad. hsb ist der Pionier des Edelstahlbeckens. Das erste weltweit gebaute Edelstahlbecken wurde 1969 in Österreich von hsb errichtet. Über 2.000 Anlagen (rund 6.000 Schwimmbecken) weltweit mit Schwerpunkt Europa beweisen die sprichwörtliche hsb-Qualität.

hsb austria gmbh Dr. Scheiber-Straße 28 4870 Vöcklamarkt, Österreich Telefon +43(0)7682 2831 office@hsb.eu www.hsb.eu

Wir vermieten und verkaufen mobile Eisbahnen inklusive dem notwendigem Zubehör und kompletter technischer Umsetzung. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie eine GalaEisbahn im Premium-Segment, eine Stadteisbahn, eine Profi-Eishockeybahn oder einen ganzen Fun-Ice-Park wünschen. Wir liefern! Wir können auch Sommer! Von den Erfindern der energiesparenden mobilen Aluminium-Eisbahn gibt es nun auch den mobilen Spielbrunnen für Innenstädte im Sommer: Die PlayFountain®.

Ice-World Ice-Business GmbH Moortwiete 2N 25479 Ellerau, Deutschland Telefon +49(0)941 4644880 r.buchner@iceworld-icebusiness.de www.iceworld-icebusiness.de

INTERGREEN AG baut seit über 40 Jahren Sportanlagen aller Größen. Kleine, regionale und große, international aktive Vereine schätzen unsere Expertise und Erfahrung sowie die Qualität unserer Arbeit. INTERGREEN AG hat Maschinen, Verfahren und Systeme entwickelt, die allesamt einem einzigen Ziel dienen: dem Bau ebenso hochwertiger wie kostengünstiger Sportanlagen.

Geschäftsstelle INTERGREEN AG c/o Science to Business GmbH Hochschule Osnabrück Gebäude ED Raum 0104, Emsweg 3 49090 Osnabrück, Deutschland info@intergreen.de www.intergreen.de

Das Institut für Sportstättenprüfung (ISP) verfügt über Laborräume, in denen Materialprüfungen an Kunststoffbelägen, Kunstrasensystemen, Prallwänden und Musteraufbauten von Sporthallenböden vorgenommen werden. Zu den Aufgaben des ISP gehören ebenso die Durchführung der Eignungsprüfungen von Fallschutz- und Sportbodensystemen für den In- und Outdoor-Bereich, Kontrollprüfungen auf Baustellen, Altbodenprüfungen, Qualitätsüberwachungen und die Begutachtung von Schadensfällen.

ISP GmbH Südstraße 1A 49196 Bad Laer, Germany Telefon +49(0)5424 8097891 info@isp-Deutschland.com www.isp-germany.com

ISS besitzt 35 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Solarabsorbern zur Poolheizung und im Bau von Freizeit- und Sportanlagen. Darüber hinaus ist ISS Spezialist für Planung und Bau von Eisbahnen und Vermieter mobiler Eisbahnen.

ISS GmbH Ice & Solar Systems Im Geisbaum 13 63329 Egelsbach, Deutschland Telefon +49(0)6103 94170 info@iss4u.de www.iss4u.de

Wir sind ein seit dem 01. Janunar 1992 in Leipzig existierendes unabhängiges Prüf­ institut für Sportböden in Hallen und auf Freianlagen. Unsere Sachverständigen fertigen unabhängig Gutachten an und überprüfen die Einhaltung der Normen. Auf Wunsch kontrollieren wir während der Bauzeit für unsere Kunden die norm-, system- und vertragsgerechte Bauausführung. Nach Fertigstellung des Sportbodens erfolgt eine Prüfung des Bodens durch uns.

IST – Institut für Sportbodentechnik Freiburger Allee 28 04416 Markkleeberg, Deutschland Telefon +49(0)341 35 86 584 bhaerting@t-online.de www.sportboden-leipzig.de

Bauprojektmanagement ist das Kerngeschäft unsers Unternehmens. Für uns bedeutet Projektmanagement die Zielsetzungen unserer Auftraggeber, wirtschaftlich und effizient umzusetzen. Wir sehen unsere Aufgabe darin, kurze Bauzeiten, eine nachhaltige Bauqualität unter Einhaltung des Budgets zu realisieren. Spezialisiert sind wir auf Immobilien im Sport- und Freizeitanlagenbereich.

Andreas Kernig Building Consultant Albersloher Weg 10 48155 Münster, Deutschland Telefon +49(0)251 23948850 info@andreaskernig.de www.andreaskernig.de

Die KRAIBURG Relastec GmbH & Co. KG ist ein selbstständiges Unternehmen innerhalb der KRAIBURG-Holding. SPORTEC® Oberflächenbeläge und Elastikschichten sind technisch ausgereifte und permanent weiterentwickelte Produkte, die uns zum kompetenten Partner für Systemanbieter, Fachhändler, Architekten sowie für den Sportstättenbau machen. Alle Sportec-Produkte werden unter ökologischen Gesichtspunkten nach selbst entwickelten Verfahren und zu über 90% aus Recyclinggummi hergestellt.

KRAIBURG Relastec GmbH & Co. KG Fuchsberger Straße 4 29410 Salzwedel, Deutschland Telefon +49(0)8683 701 340 sportec@kraiburg-relastec.com www.kraiburg-relastec.com/sportec

KUTTER ist ein innovatives und leistungsstarkes Unternehmen, das im gesamten süddeutschen Raum nicht nur im klassischen Garten- und Landschaftsbau eine führende Rolle spielt, sondern auch in Spezialgebieten wie dem Sportplatzbau, dem Golfplatzbau und der Kunststoffbelagstechnik ein erstklassiger und zuverlässiger Partner für Bau­ herren ist.

Hermann Kutter Landschaftsbau Sportplatzbau GmbH & Co. KG Buxheimer Straße 116 87700 Memmingen, Deutschland Telefon +49(0)8331 97730 info@kutter-galabau.de www.kutter-galabau.de

Das Unternehmen Herbert Labarre GmbH & Co. KG wurde im Jahr 1904 in Hamburg gegründet. Als Mitglied des Fachverbandes Garten-, Landschafts- u. Sportplatzbau Hamburg e. V. und der Qualitätsgemeinschaft Baumpflege und Baumsanierung e. V. ist sb 1/2016 das Unternehmen ein anerkannter Fach- und Ausbildungsbetrieb.

Herbert Labarre GmbH & Co. KG Alsterdorfer Str. 514-516 22337 Hamburg, Deutschland Telefon +49(0)40 596036 labarre-galabau@t-online.de www.labarre-galabau.de

I

K

L

63


PROFESSIONALS & PROFILES

L

M

N

LEDeXCHANGE GmbH Rolandsecker Weg 39 53619 Rheinbreitbach, Deutschland Telefon +49(0)2224 989871-0 info@led-ex.de www.led-ex.de

Der Lichtspezialist LEDeXCHANGE entwickelt und produziert in Eigenregie technologieführende LED Produkte und vertreibt diese im Projektgeschäft. LEDeXCHANGE ist ein Full Sortimenter im Segment der LED Retrofit Lampen. Diese modernen LED mit klassischer Fassung können ohne Umbauten im Bestand eingesetzt werden. Das Unternehmen aus Rheinbreitbach in Rheinland-Pfalz besitzt mehr als 50 eigene Patente, Geschmacks- und Gebrauchsmusterrechte.

M3 Architectes 15, rue Wurth-Paquet 2737 Luxembourg, Luxembourg Telefon +352 26 44 74 1 mail@m3archi.lu www.m3archi.lu

M3 Architectes arbeitet in nahezu sämtlichen Aufgabenbereichen der Architektur, dazu gehören komplexe Hochbauprojekte genauso wie die Entwicklung städtebau­ licher Lösungen oder die Planung und Gestaltung umfangreicher Innenausbauten bis hin zum Möbeldesign. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Planung und Realisierung von Sport- und Freizeitbauten.

Melos GmbH Bismarckstr. 4-10 49324 Melle, Deutschland Telefon +49(0)5422 94470 info@melos-gmbh.com www.melos-gmbh.com

Seit über 70 Jahren entwickeln wir Know-how in der Kautschuk-Technologie. Im Granulatbereich liegt der Fokus in der Herstellung von synthetischem Granulat für Laufbahnen und Fallschutzsystemen auf Spielplätzen. Melos produziert ebenfalls Einstreugranulat für Kunstrasensysteme.

Nagelstutz und Eichler GmbH & Co. KG Industriestraße 16 45739 Oer-Erkenschwick, Deutschland Telefon +49(0)2368 69030 info@ne-paneeldecken.de www.ne-paneeldecken.de

Nagelstutz und Eichler GmbH & Co. KG ist seit 50 Jahren Spezialist für abgehängte Design- und Funktions-Deckensysteme aus Aluminium- und Stahlpaneelen, die unter der Marke NE-Paneeldecken geführt werden. In vielen Gebäude-Bereichen bieten NEMetalldecken ästhetischen Mehrwert mit funktionellem Nutzen. Lineares Deckendesign oder flächige Deckenoptik (mit fugenlosen Paneel-Systemen), oberflächenfertig lackiert oder eloxiert, mit vielfältigen Funktionen sind unser Programm.

Neptunus GmbH Georg-Glock-Straße 8 40474 Düsseldorf, Deutschland Telefon +49(0)3222 1090176 sales.de@neptunus.eu www.neptunus.de

Neptunus ist weltweit einer der größten Anbieter von Zelten sowie demontierbaren und temporären Gebäuden. Mit mehr als 75 Jahren Erfahrung liefert Neptunus Zelte und Gebäude für Spitzenveranstaltungen, sowie demontierbare Gebäude für verschiedene semi-permanente Verwendungszwecke. Überall, wo zusätzlicher Raum benötigt ist, stellt ihn Neptunus zur Verfügung – und das im Handumdrehen.

Novoter AG Auberg 2 4051 Basel, Schweiz Telefon +41(0)61 2715100 info@novoter.com www.novoter.com

Die Novoter AG mit Sitz in der Schweiz ist Anbieter eines innovativen Rasenheizungsund -kühlsystems, das bis zu 80% der Energiekosten herkömmlicher Systeme einspart. Das Novoter-Expertenteam verfügt über 30 Jahre Erfahrung in Planung, Koordination, Bau und Unterhalt von Naturrasen-Fussballfeldern und Eissportanlagen sowie in der Heiz-, Kälte- und Regeltechnik. Erfahrung, die zu Innovationen führt.

Nüssli (Deutschland) GmbH Rothgrund 6 91154 Roth, Deutschland Telefon +49(0)9171 97630 Fax +49(0)9171 976350 roth@nussli.com www.nussli.com

NÜSSLI ist ein führender, weltweit tätiger Anbieter von temporären Bauten für Events, Messen und Ausstellungen. Vom Konzept bis zur finalen Umsetzung erbringen wir individuell zugeschnittene, integrale Lösungen. Diese zeichnen sich durch kurze Realisierungszeiten und hohe Qualität aus.

OSRAM GmbH Marcel-Breuer-Straße 6 80807 München, Deutschland sports-lighting@osram.de www.osram.de

Seit mehr als 100 Jahren steht die Marke OSRAM im globalen Beleuchtungsmarkt für innovative und nachhaltige Entwicklungen. Heutzutage ist OSRAM einer der weltweit größten Anbieter von Produkten und Lösungen für vielfältige Kundenbedürfnisse – von LED-Modulen über Lampen und Leuchten bis hin zu hocheffizienten Lichtmanagementsystemen.

O

P

Pellikaan Bauunternehmen Deutschland GmbH Kaiserswerther Straße 115 40880 Ratingen, Deutschland Durch unsere einmalige Erfahrung in den Bereichen “Design, Build, Finance, Maintain & Telefon +49(0)2102 429060 Operate” schaffen wir Raum für Leistung und Freizeitaktivitäten. Über 1.000 Sportstätinfo@pellikaan.de www.pellikaan.de ten, Wellnesseinrichtungen, Schulen und andere Zweckbauten haben wir so realisiert.

64

PERROT-Regnerbau Calw GmbH Industriestraße 19-29 75382 Althengstett, Deutschland Telefon +49(0)7051 1620 perrot@perrot.de www.perrot.de

Wie kein anderes Unternehmen widmet sich Perrot bereits seit dem Jahr 1925 ausschließlich der Entwicklung und Produktion leistungsstarker Beregnungstechnik und diese Geschichte setzt sich fort. Der verantwortungsvolle Umgang mit Wasser und die Fertigung besonders wirtschaftlicher und damit ressourcenschonender Produkte bestimmen unser Handeln. Der partnerschaftliche Umgang mit unseren Kunden spornt uns zu Spitzenleistungen und innovativen Beregnungslösungen an.

Planungsbüro Pätzold + Snowadsky Katharinenstraße 31 49078 Osnabrück, Deutschland Telefon +49(0)541 404320 info@ps-planung.de www.ps-planung.de

Wir führen für Sie umfangreiche Konzeptplanungen, Bedarfsermittlungen und Machbarkeitsstudien durch. Darüber hinaus begleiten wir Sie in der Realisierung in allen Entwurfs- und Leistungsphasen: vom Gebäude bis zur Freianlage mit Schwerpunkt im Bereich Sportanlagen. Erfahrung, Zuverlässigkeit und Augenmaß zeichnet uns aus. Stets prüfen und nutzen wir Neuentwicklungen. Für die kompetente Lösung vielfältiger sb 1/2016 Aufgabenstellungen. Für Sie als Auftraggeber.


Von luftgestützten Traglufthallen über Seilnetzkonstruktionen – widerstandsfähig und elegant in einem – bis hin zu Sonderabdeckungen für große Flächen … mit PlastecoMilano stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen. Luft, Holz und Stahl werden von uns mit einer Plane aus hochqualitativem Kunststoff kombiniert, die es Ihnen ermöglicht, praktisch alles abzudecken (und bei Bedarf zu enthüllen): Tennisplätze und Kleinfeldfußballplätze, Schwimmbäder, Freizeit- und Fitnessanlagen, Veranstaltungsräume, Stadien und Industrieflächen.

PM Engineering S.r.l. via V.Monti, 3 20030 SENAGO (MI), Italien Telefon +39 02 9989701 texarch@plastecomilano.com www.plastecomilano.com

Den perfekten Boden für sportliche Erfolge zu bereiten – diesem Anspruch folgen wir bei Polytan seit 1969. Was als Pioniertätigkeit der Kunststoff-Sportbeläge begonnen hat, ist heute eine Leidenschaft, die uns dazu treibt, immer neue Höchstleistungen in Sachen Qualität und Service zu erreichen. Das hat uns zu einem der international führenden Anbieter von Kunstrasen und Kunststoffbelägen gemacht. Bei uns finden Kunden heute die perfekte Lösung in allen Bereichen: von Kunststofflaufbahnen über Allwetterplätze und Fallschutzbeläge bis hin zu hoch entwickelten Kunstrasensystemen.

POLYTAN Sportstättenbau GmbH Postfach 40 86664 Burgheim, Deutschland Telefon +49(0)8432 870 info@polytan.com www.polytan.de

Erfahrung aus 50 Jahren Sportbodenbau und über 25 Mio. m² installierter Sportbeläge. Eigene Produkte, Herstellung und Einbau aus einer Hand sind die beste Garantie für moderne, wirtschaftliche, haltbare und umweltfreundliche Sportboden-Systeme

Porplastic Sportbau von Cramm GmbH & Co. KG Graf-Bentzel-Str. 78 72108 Rottenburg a.N., Deutschland Telefon + 49(0)7472 937970 info@porplastic.de www.porplastic.de

Pulastic sports flooring ist eine Marke von Sika Nederland B.V. Ein Pulastic-Sportboden bietet die ideale Mischung aus Schutz und sportlichen Möglichkeiten.

Sika Nederland B.V. (Pulastic sports flooring) P.O. Box 420 7400 AK Deventer, Niederlande Telefon +31(0)570 620744 export@nl.sika.com www.pulastic.com

RAUMKUNST ZT GmbH bietet professionelle Unterstützung und Begleitung bei der Planung und Umsetzung von Sportanlagen und Versammlungsstätten. Wir verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in der Projektentwicklung und im Bau von Spiel- und Sportstätten sowie großvolumigen Versammlungsstätten wie Fußballstadien, Sporthallen oder Leichtathletikanlagen. Dieses Know-how umfasst alle Entwicklungsschritte bei der Realisierung eines Projektes:

RAUMKUNST ZT GMBH SPORTARCHITEKTUR Mondscheingasse 7/1 1070 Wien, Österreich Telefon +43(0)1956 98 38 office@sportarchitektur.at www.sportarchitektur.at

Alveosport ist ein Produkt der Sekisui Alveo AG mit Sitz in der Schweiz. Die Sekisui Alveo AG wurde 1971 gegründet und befindet sich seit 1973 im Besitz der japanischen Sekisui Chemical Co. Ltd., einem weltweit tätigen Chemieunternehmen mit über 20.000 Mitarbeitern. Der Fokus auf die Bedürfnisse unserer Kunden sowie auf die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen machen Sekisui Alveo europaweit zum führenden Hersteller im Bereich der Schaumstofftechnik.

SEKISUI ALVEO (Benelux) BV De Raaf 33A 4102 DG Culemborg, Niederlande Telefon +31(0)34 553 3939 alveosport@SekisuiAlveo.com www.alveosport.com

P

R

S

Vermissen Sie Ihren Eintrag? Möchten SIE Teil unseres Netzwerkes sein? Wir helfen Ihnen gerne:

Thomas kick, Marketing, kick@iaks.org silke bardenheuer, mitgliederservices, bardenheuer@iaks.org sb 1/2016

65


PROFESSIONALS & PROFILES

S

T

U

V

66

SERGE FERRARI BP 54 38352 La Tour du Pin Cedex, Frankreich Telefon +33(0)474 974133 ferrari@ferrari-texyloop.com www.sergeferrari.com

Der französische Industriekonzern Serge Ferrari ist führend auf dem Sektor der Compositmembranen. Das Unternehmen entwickelt ein globales Angebot, das sich den großen Herausforderungen von morgen stellt: Nachhaltiges Bauen, Kontrolle des Energieverbrauchs, Schonung und Erneuerung der Ressourcen, zeitgenössisches Design.

SEW® - Systemtechnik für Energierecycling und Wärmeflussbegrenzung GmbH Industriering Ost 86-90 47906 Kempen, Deutschland Telefon +49(0)2152 91560 info@sew-kempen.de www.sew-kempen.de

SEW® - Systemtechnik für Energierecycling und Wärmeflussbegrenzung GmbH ist Hersteller von Wärme- und Kälterückgewinnungssysteme für alle luft- und klimatechnischen Anlagen. Die Energieeinspartechnik von SEW® ist hocheffizient und hochrentabel und reduziert die Heiz-, Kälte- sowie Rückkühltechnik und in Folge drastisch den Energieverbrauch und bezahlt sich so von selbst.

Signgrass® NIK-Tufting BV Stökskesweg 13 5571 TJ Bergeijk, Niederlande Telefon +31(0)497 572545 info@signgrass.com www.signgrass.com

Signgrass® Kunstrasen-Matten sind sowohl für innen als auch außen geeignet. Sie können bei Kunstrasenplätzen, Sportplätzen, Kinderspielplätzen, Golfplätzen, Gewerbeböden und im Landschaftsbau eingesetzt werden. Wählen Sie zwischen verschiedenen Arten von Fasern und einer breiten Auswahl an Standardfarben und Farbtönen. Auf Wunsch und nach erfolgreichen Produkttests fertigen wir auch mit Ihrem eigenen Garn und gemäß Ihren technischen Spezifikationen.

SMG Sportplatzmaschinenbau GmbH Postfach 1150 89265 Vöhringen, Deutschland Telefon +49(0)7306 96650 info@smg-gmbh.de www.smg-gmbh.de

Seit 1975 beschäftigt sich SMG mit der Entwicklung von modernen Maschinen für die Verlegung von Kunststoffböden im Sportsektor. Auch für den Unterhalt von Kunstrasen oder Teppichböden mit Granulateinstreuung hat SMG bereits seit den 80er Jahren Weltneuheiten vorgestellt. Rund 35 Jahre bietet SMG ein einzigartiges Spektrum von Maschinen. Als Pionier auf dem Spezialgebiet Kunststoff-Sportbelag und Kunstrasen verfügt SMG seit Jahrzehnten über anerkannte Kompetenz und Erfahrung. Fragen Sie uns – wir wissen, was möglich ist.

Spieth Gymnastics GmbH In den Weiden 13 73776 Altbach, Deutschland Telefon +49(0)7153 5032800 info@spieth-gymnastics.com www.spieth-gymnastics.com

SPIETH Gymnastics ist einer der weltmarktführenden Hersteller von Turngeräten und Matten. Darüber hinaus vertreibt SPIETH Judoböden, Basketballanlagen, Kletterwände sowie Umkleideraumausstattungen. Die professionelle Beratung, Planung und Realisierung von Trainingszentren und Freestyle-Hallen runden das SPIETH-Portfolio ab. SPIETH hat bereits 11 Olympische Spiele und 38 Weltmeisterschaften mit seinen Geräten ausgestattet und wird auch 2016 bei den Spielen in Rio de Janeiro wieder Geräteausstatter sein.

SPORT-THIEME GmbH Helmstedter Straße 40 38368 Grasleben, Deutschland Telefon +49(0)5357 18181 info@sport-thieme.de www.sport-thieme.de

In Sport-Thieme eigenen Werkstätten stellen wir Ihre Sportgeräte in traditioneller Spitzenqualität her. Dabei wird jeder Sportartikel von der Turnbank bis zum Sprungkasten systematisch überprüft und mit dem GS-Gütesiegel „Ihre Garantie für geprüfte Sicherheit“ versehen. In Zusammenarbeit mit unserem Sport-Thieme Kompetenz-Team bestehend aus Fachberatern verschiedenster Bereiche entwickeln wir unsere Produkte stets weiter – für mehr Spaß und größere Sicherheit beim Sport!

STARGUM Zakład Przemysłu Gumowego Jan Stankiewicz ul. Cieplna 7 73-110, Stargard Szczeciński, Polen Telefon +48 91 578 8008 office@stargum.pl www.stargum.pl

STARGUM ist Hersteller von EPDM- und TPE-Granulaten für den Sport- und Freizeitbereich. Die hochwertigen, mehrfarbigen Granulate werden auf Multifunktionsspielfeldern, Laufbahnen, Tennisplätzen, Spielplätzen und als Einstreugranulat für Kunstrasen verwendet. Die Elastizität der Granulate sorgt für eine hervorragende Leistungsfähigkeit und erfüllt eine Schutzfunktion. Die Granulate zeichnen sich durch Langlebigkeit und Wasserdurchlässigkeit aus und werden mit einem hohen Anspruch an Umweltfreundlichkeit konzipiert.

STRABAG Sportstättenbau GmbH 44147 Dortmund, Deutschland Telefon +49(0)231 9820230 sportstaettenbau-dortmund@strabag.com www.strabag-sportstaettenbau.com

Der STRABAG Sportstättenbau hat sich auf die Planung, die Errichtung und die Wartung multifunktionaler Sportstätten, Outdoor und Indoor, spezialisiert. In Zusammenarbeit mit unseren Kunden und unter Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten entwickeln wir bedarfsgerechte Lösungen für unterschiedlichste Anforderungsprofile.

Trofil Sportbodensysteme GmbH & Co. KG Löhestrasse 40 53773 Hennef, Deutschland Telefon +49(0)2242 933 880 info@Trofil-Sport.de www.Trofil-Sport.de

Vom Granulat über die Monofilamentproduktion, die Veredelung (Verzwirnen, usw.), Tuftung und Beschichtung fertigen und liefern wir Produkte für höchste Ansprüche, gefertigt aus einer Hand und bieten so Flexibilität bei der Produktgestaltung durch die direkte Umsetzung kundenspezifischer Anforderungen. Das eigene Labor forscht und entwickelt konsequent, um den neuesten Stand der Technik zu garantieren und die Qualität zu sichern.

Universal Sport Sportgeräteherstellungs- und Vertriebs GmbH Waldstraße 8 71101 Schönaich, Deutschland Telefon +49(0)7031 75330 info@universal-sport.com www.universal-sport.com

Die Universal Sport GmbH konstruiert und produziert seit ihrer Gründung 1982 verschiedenste Sportgeräte. Kontinuierlich wurde zudem ein weltweites Vertriebsnetz aufgebaut . Mittlerweile reicht das Sportgeräte-Angebot vom Tennisnetz, dem Tennisnetzpfosten, der Tennisblende und dem Schiedsrichterstuhl über Alu-Fußballtore und Handballtore hin zu Spielerkabinen und kompletten Basketball-Streetballanlagen.

Vector Foiltec GmbH Steinacker 3 28717 Bremen, Deutschland Telefon +49(0)421 69351-0 de@vector-foiltec.com www.vector-foiltec.com

Vector Foiltec GmbH wurde 1981 gegründet. Das Unternehmen ist Weltmarktführer im technischen Folienbau und hat ein Dach- und Fassadensystem aus Ethylen-Tetrafluorethylen-Folie (ETFE) entwickelt. Heute vermarkten wir dieses Foliensystem unter der Marke Texlon®. Die Fertigung erfolgt an zwei Hochleistungsstandorten. Wir unterhalten nicht nur die weltweit größte Forschungsdatenbank zu dieser Technologie, sondern sb Innovationen. 1/2016 versorgen die Branche darüber hinaus auch mit weiteren technischen


Waagner-Biro ist ein international tätiges Stahlbauunternehmen mit Hauptsitz in Wien. Das traditionsreiche Unternehmen wurde 1854 gegründet und blickt damit auf über 160 Jahre Erfahrung zurück. Heute beschäftigt Waagner-Biro über 1.300 Mitarbeiter an rund 17 Standorten in Europa, dem Mittleren Osten und Asien.

Waagner-Biro Bavaria Stage Systems GmbH Am Schönbühl 12 92729 Weiherhammer, Deutschland Telefon +49(0)9605 92220 stagesystems.bavaria@waagner-biro.com www.waagner-biro.at

Wir sind das führende Unternehmen im rhein-Neckar-Gebiet für Estriche, Bodenbeläge (Teppichböden, Linoleum, Kautschuk- und PVC-Beläge), Parkett, Sportböden, Gardinen, Dekostoffe, Tapeten etc. Individuelle Beratung bei einem umfangreichen Sortiment sowie die sorgfältigste Ausführung der uns übertragenen Arbeiten sind in unserem Hause selbstverständlich.

Eugen Weinberger GmbH & Co. KG Gutenbergstraße 41-43 68167 Mannheim, Deutschland Telefon +49(0)621 338780 info@weinberger-raumdekor.de www.weinberger-raumdekor.de

Die Wiedenmann GmbH wurde 1964 von Gertrud und Georg Wiedenmann gegründet. Beständigkeit und zuverlässigkeit zählen von Beginn an zur Firmenphilosophie und formten den Leitsatz “nur das Beste”. Mit dieser Philosphie hat sich die Wiedenmann GmbH zu einem führenden Unternehmen entwickelt. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – ob professionelle rasen- und Golfplatzpflege, Schmutzbeseitigung oder Schneeräumdienst: Auf das Team von Wiedenmann ist zu jeder Jahreszeit Verlass.

Wiedenmann GmbH Am Bahnhof 89192 Rammingen, Deutschland Telefon +49(0)7345 9530 info@wiedenmann.de www.wiedenmann.de

Unser qualifiziertes Personal ist Garant für kreative, technisch ausgereifte Lösungen. Auf einem Firmenareal von 14.000 m² werden mit modernsten Betriebseinrichtungen die Edelstahlkonstruktionen für Ihre Schwimmbecken hergestellt.

ZELLER bäderbau GmbH In den Seewiesen 49 89520 Heidenheim, Deutschland Telefon +49(0)7321 93890 info@zeller-baederbau.com www.zeller-baederbau.com

Im Jahr 1994 hat züKo den Bereich der Eisbearbeitungsmaschinen (samt Personal und Immobilien) von der rolba-Bucher-Gruppe übernommen. Seit 1995 engagiert sich züKo mit großem Erfolg im Eisbahnbau. Der Bereich Pistenbau und Sporteinrichtungen gehören ebenso zu unserem Metier wie speziell für den Eissport konzipierte Garderobeneinrichtungen, zeitnehmerlogen, Eisflächenabtrennungen, Eiswerbungen, Matchuhren, Bandenwerbungssysteme, Schutznetze und ein breites Sortiment an Bandenanlagen.

Züko Deutschland GmbH Vogelherd 23 78176 Blumberg, Deutschland Telefon +49(0)7702 477920 deutschland@zueko.com www.zueko.com

W

z

KoMMEndE AuSGABEn AuSGABE 2/2016 - STAdIEn und SPoRTPLäTzE

Anzeigenschluss: 01.04.2016

Anzeigenschluss: 01.06.2016

Erscheinungsdatum: 29.04.2016

Erscheinungsdatum: 30.06.2016

AuSGABE 4/2016 - FREIRäuME FüR SPoRT und BEwEGunG

sb 1/2016

AuSGABE 3/2016 - BädER und wELLnESSAnLAGEn

AuSGABE 5/2016 - RIo 2016

Anzeigenschluss: 01.08.2016

Anzeigenschluss: 03.10.2016

Erscheinungsdatum: 31.08.2016

Erscheinungsdatum: 31.10.2016 67


IMPRESSUM

sb

Impressum

Internationale Fachzeitschrift für Sportstätten und Freizeitanlagen

Redaktion und Verlag IAKS Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V. Eupener Straße 70 50933 Köln, Deutschland www.iaks.org sb@iaks.org Fon +49 (0) 221 16 80 23- 0 Fax +49 (0) 221 16 80 23-23

Generalsekretär und verantwortlich Klaus Meinel meinel@iaks.org

Redaktion, Anzeigen und Marketing Thomas Kick kick@iaks.org Fon +49 (0) 221 16 80 23-12

Redaktionsleitung und Grafik Johannes Bühlbecker buehlbecker@iaks.org Fon +49 (0) 221 16 80 23-17

Redaktion und Abonnements Silke Bardenheuer bardenheuer@iaks.org Fon +49 (0) 221 16 80 23-11

“sb“ online Johannes Diekhans diekhans@iaks.org Fon +49 (0) 221 16 80 23-13

Redaktion und Verwaltung Birgit Andras andras@iaks.org Fon +49 (0) 221 16 80 23-14

Über die zum Ausdruck angenommenen Arbeiten kann der Verlag uneingeschränkt verfügen. Nachdruck oder Vervielfältigungen, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages. 68

Bezugspreis €48 Deutschland €65 Ausland €10 Einzelheft ISSN (Print): 0036-102X ISSN (Internet): ISSN 2198-4271 Gerichtsstand und Erfüllungsort: Köln Anzeigenpreise: Mediadaten 2016

Übersetzung/Lektorat Tim Chafer, ExperTeam Ohmweg 18, 40591 Düsseldorf Euro-Sprachendienst Jellen Markt 71, 53757 St. Augustin www.euro-sprachendienst.de Druck DFS Druck Brecher GmbH Rheinische Allee 5 D-50858 Köln www.dfs-druck.de sb 1/2016


recreating pools

Matern Creativbüro

feel the future! Schwimmbecken aus Edelstahl für Generationen

hsb group hsb austria gmbh · hsb germany gmbh · hsb switzerland inc · hsb france sas sb 1/2016

www.hsb.eu 69


Bessere 360°Aussichten gibt es nur bei uns.

Sie können gerne einen Besichtigungstermin mit uns vereinbaren... Oder Sie laden sich einfach unsere neue Pellikaan VR App herunter und genießen bequem eine virtuelle Führung durch unsere neuesten Projekte.

www.pellikaan.de 70

sb 1/2016