Issuu on Google+


2

students ask - together we solve

act.hyperwerk.ch

Seven steps to heaveN Was hat das gelernte

Seven steps to heaveN

HyperWerk

HyperWerk

Institute for Postindustrial Design HGK FHNW Totentanz 17/18 4051 Basel Switzerland hyperwerk.ch

1

Freedom to experience, to create, to learn

free.hyperwerk.ch

mit mir zu tun?

HyperWerk pflegt die Kunst der Prozessgestaltung. So fragt es seine Diplomierenden, welchen Prozess sie als Jahrgang gemeinsam erkunden wollen. Geht es um die Gründung von Start-ups (2010/11), um den interkulturellen Austausch (2011/12), um Formen der Gemeinschaft (2012/13)? HyperWerk versteht sich dabei als Dienstleister für seine Studierenden.

3

enviroNment for prototyping

make.hyperwerk.ch

Wie begreife und gestalte ich meine idee? UND WAS MACHE ICH DARAUS?

WIE ERFAHRE ICH, WAS ICH WILL?

Im einmaligen Freiraum von HyperWerk bewegt man sich in der praktischen Projektarbeit und im interdisziplinären Team, vernetzt sich mit der Aussenwelt,  beschafft sich Ressourcen und engagiert sich in Workshops. Gemeinsam werden Ideen und Konzepte entwickelt, gestaltet, produziert und hinterfragt. Den Wert offener Spekulation und präziser Fragen begreift man in einer nicht nur begleitenden, sondern taktgebenden Theoriearbeit.

Manchmal muss man einfach etwas in die Welt setzen, um es zu begreifen. Denn viele Fragen lassen sich im Realraum rasch und oft auch überraschend klären. HyperWerk bietet die Umgebung, Materialien und Hilfsmittel für die Entdeckungsarbeit. Im grosszügigen Möglichkeitsraum lernt man den kreativen Umgang mit Versuchsanordnungen, Prototyping, Interventionen und Szenarien.

4

5

our people, rules and tools for exploration

study.hyperwerk.ch

how to join the team

enter.hyperwerk.ch

Was hilft mir durch das studium?

WIE komme ich ans hyperwerk?

Alle Studierenden haben ihren individuellen Jahrescoach aus dem Leitungsteam. Neben der Projektarbeit gibt es in jeder Studienwoche Workshops als Wahlangebot. Teamarbeit wird erleichtert durch ein leistungsfähiges Intranet. Der Austausch mit Ehemaligen und etwa 300 externen Dozierenden ermöglicht die Arbeit im Netzwerk. Die Ausstattung setzt auf kostengünstige Technologien, die man sich nach dem Studium leisten kann.

Ein informelles Abklärungsgespräch mit dem Institutsleiter mischa.schaub@hyperwerk.ch kann man vereinbaren, sobald  man den Studienführer gelesen hat. An unseren Infoveranstaltungen am 7.11.12 oder am 11.01.13 erfährt man, wieso sich das Angebot für selbstständige, eigensinnige und intensive Persönlichkeiten eignet. Nach der Anmeldung muss man eine Absichtserklärung verfassen, wie man die Studienzeit nutzen will. Und dann gibt es noch ein dreitägiges Assessment. Und schon ist man drin.

6

7

our publications since 1999

read.hyperwerk.ch

students, staff, alumni, spaces, social media

meet.hyperwerk.ch

Was soll ich lesen?

WER HILFT MIR WEITER, wo erfahre ich mehr?

Viel. In unserem Downloadangebot finden sich alle Diplomarbeiten seit 2002. Ebenfalls alle unsere Jahrbücher und Studienführer – und bei deren Lektüre erfährt man, wie breit und relevant die Recherche im sicherlich ungewöhnlichsten Studiengang der schweizerischen Bildungslandschaft betrieben wird.

Viele HyperWerkerInnen kommen durch Mundpropaganda zu uns. Wir empfehlen deshalb, auf den O-Ton der Ehemaligen und der aktuell Studierenden zu hören. Diese trifft man bei uns am Open House an. Oder auch, wenn man einfach bei uns vorbeischaut, das freut uns immer. So erfährt man am einfachsten, ob man zu uns passt.


HyperWerk Studienführer