Page 1

1

© Institut für internationale Architektur-Dokumentation GmbH & Co. KG

2000 ¥ 2 ∂

Verwaltungsgebäude in Struer, Dänemark Administration Building in Struer, Denmark Architekten: KHR AS Architekten, Virum Jan Søndergaard (Partner) Mitarbeiter: Henrik Richter Danielsen, Christina Garcia Gomez, Maria Gullamon Gomez, Mette Lyng Hansen, Mikkel Beedholm, Ole Jensen Tragwerksplanung: Birch + Krogboe, Virum

aa

Die neue Hauptverwaltung eines Herstellers hochwertiger Unterhaltungselektronik befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu den älteren Produktionsgebäuden, orientiert sich jedoch vor allem zur freien Landschaft hin. Die drei miteinander verschränkten Baukörper umfassen einen geschützten Hof und bieten gleichzeitig die Möglichkeit des Sichtkontakts zwischen den Flügeln, die unterschiedliche Nutzungen enthalten. Bei einfacher Geometrie entstehen durch die Kombination und Gegen-überstellung der Baukörper räumliche Vielfalt und reizvolle Dialoge mit der Landschaft. Die fast schwerelose Wirkung der großen, klaren Fassaden verleiht dem Gesamtkomplex mit den Produktionshal-

len eine ruhige Atmosphäre. Der aufgeständerte Bürotrakt ist als Vierendeel-Träger konstruiert. Dieser setzt sich aus einer ziegelbekleideten massiven Seite und einer leichten Stahlstruktur hinter der großflächig verglasten Fassade zum Hof zusammen. Die von außen ablesbare Anordnung der Erschließung hinter den transparenten Fassaden macht interne Abläufe deutlich und unterstützt die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern. Ein Großteil des Gebäudes besitzt ein hybrides Lüftungssystem. Natürliche Belüftung über schmale, in die Glasfassaden integrierte Lüftungsklappen ist mit dahinter liegenden Heizkörpern kombiniert. Die Architekten entwarfen die gesamte Innenausstattung und

Section aa Ground and first floor plans scale 1:750 1 Entrance 2 Offices 3 Lobby 4 Foyer 5 Lecture hall 6 Canteen 7 Conference rooms

Schnitt aa Erdgeschoss 1. Obergeschoss Maßstab 1:750 1 Eingang 2 Büro 3 Lobby 4 Foyer 5 Auditorium 6 Kantine 7 Besprechung

Möblierung sowie Lampen und Sanitäreinrichtungen. Die Erschließungszonen werden von isländischem Basalt, sandgestrahltem Glas, Ortbetonoberflächen und hellen Holzböden bestimmt. Dabei tritt die räumliche Akzentuierung durch den Wechsel von Materialien oder Blickbeziehungen an die Stelle traditioneller fester Abgrenzungen wie Wände oder Türen. Sowohl die einläufigen als auch die zweiläufigen Treppen im Gebäude sind als Stahl-Glas-Konstruktionen aus wenigen unterschiedlichen Bauteilen in einfacher, klarer Detaillierung ausgeführt. Zusätzliche Elemente wie Handläufe sind auf ein Minimum reduziert, die Absturzsicherung übernehmen Glastafeln, die vom Treppenlauf bis unter die Decke geführt

1 2

2 3 a

4

a

2

5 7

6


∂ 2000 ¥ 2

Verwaltungsgebäude in Struer, Dänemark

The layout of the three interlocking tracts of this development forms a sheltered courtyard and affords visual contact between the wings as well as views to the surrounding landscape. The almost weightless quality of the facades with their broad, clear lines lends the complex an atmosphere of calm. The office tract, raised on piers above the ground, is constructed in the form of a Vierendeel truss and consists of a solid, brick-clad face, and a lightweight steel structure on the glazed side overlooking the courtyard. The internal circulation routes, which also serve as places of communication between members of the staff, are legible from the outside through the transparent facades. The internal climate of a large part of the building is regulated by a hybrid system, consisting of natural ventilation via narrow opening flaps

2

in the glazed facades, with radiators behind them. The architects designed the entire internal finishings and furnishings, including lamps and sanitary fittings. The circulation zones are distinguished by the use of Icelandic basalt, sandblasted glass, in-situ concrete and pale wood flooring. Spatial differentiation is achieved by changes in the materials or by different visual links rather than by conventional divisions such as partitions and doors. All internal staircases are in a steel-and-glass construction. They are simply detailed and use a minimum of different elements. Glass panels extending from the stair flight to the soffit above form a safety barrier. Photo: Ole Meyer, Kopenhagen

A A Treppe Schnitt • Ansicht Maßstab 1:50 B Detailansicht Maßstab 1:10 C Detailschnitt aa Maßstab 1:2

1 2 3 4 5 6

Tragprofil aus Flachstahl 120/20 mm, geschweißt VSG 25 mm, sandgestrahlt Winkelrahmen aus Aluminiumprofil 35/35/5 mm ESG 12 mm Glashalteprofil Flachstahl 50/5 mm Fugenband EPDM/APTK

A Staircase: section • elevation scale 1:50 B Elevational detail scale 1:10 C Sectional detail aa scale 1:2

1 2 3 4 5 6

120/20 mm welded flat steel bearer 25 mm sandblasted laminated safety glass 35/35/5 mm aluminium angle frame 12 mm toughened safety glass 50/5 mm steel flat glass fixing strip neoprene jointing strip

4

5

a

4 1

3

2

3 6

2

4 5

B

a

1

C

5

6

P 214 administration building in struer, denmark  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you