Page 1

DE

NATUR und Fitness EINGEBETTET ZWISCHEN DOLOMITEN & ALPEN Das Wanderparadies Gsieser Tal mit seinen einsamen Berghöfen, luftigen Höhenwegen, würzigen Almen und atemberaubenden Aussichten

Unsere Hausalm:

Die Uwaldalm


Wandergenuss pur im Gsieser Tal

Das sanfte Wander- & Erholungsgebiet im Gsieser Tal erstreckt sich auf 109 km2 mit zahlreichen Möglichkeiten für unvergessliche Naturerlebnisse direkt ab dem Hotel. Wir haben für Sie einfache, erholsame Erlebniswanderungen, anspruchsvolle Touren und die schönsten Naturschätze in der Umgebung zusammengefasst. Ihre Familie Steinmair & das Hotel Quelle Verwöhnteam


INHALTSVERZEICHNIS Seite 4

10 Empfehlungen für Ihre Sicherheit beim Wandern – die Ausrüstung

Seite 5

Wasser und die Quelle – Symbol des Lebens Die bewirtschafteten Gsieser Almen • Quelle – Hotelshuttle Die 10-Quelle Gesundheitstipps

Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

Seite 8 Seite 9 Seite 10 Seite 11 Seite 12 Seite 14 Seite 15 Seite 16 Seite 17 Seite 18 Seite 19 Seite 20 Seite 21 Seite 22 Seite 23 Seite 24 Seite 25 Seite 26 Seite 27

Leichte Wellnesswanderung zum Lanzbergerhof (Berggasthof) Besinnungsweg nach St. Martin Kleine Dorfwanderung – St. Magdalena Große Talblickwanderung in St. Magdalena von Hof zu Hof Gsieser Talwanderung Gemütlicher Familienausflug zur Messnerhütte oder Kradorferhütte Leichte Wanderung zur Aschtalm (1.950 m) Auf zur schönsten Aussichtsalm: die Uwaldalm auf 2.042 m Kleiner Gsieser Almweg 2000: Stumpfalm – Kaseralm – Pfoital Naturerlebnis: Großer Gsieser Almweg 2000 Adlerwanderung: Pfinn – Ragotz – Hörneckele Anspruchsvolle Gipfelwanderung zur Hochkreuzspitze (2.739 m) Anspruchsvoll & romantisch zugleich: der Schwarzsee (2.455 m) Unser Hausberg: der Hochstein – da wo die Gämse zuhause sind Grenzwanderung Italien-Österreich: Zum Gsieser Törl (2.205 m) Gsieser Königstour: Schwarzsee & Hochkreuz Unsere Laufstrecke: im Laufschritt das Gsieser Tal erkunden Unsere Radroute durch das Gsieser Tal Fordernde Mountainbiketour: Gsies - Frondeign - Toblach - Gsies

Unsere besten Empfehlungen in nächster Umgebung

Seite 30 Seite 31 Seite 32 Seite 33 Seite 35

Ausflug zur Plätzwiese Rundwanderung Durakopf (2.275 m) & Lutterkopf (2.145 m) Erlebniswanderung: Rund um die Drei Zinnen Wunderbare Dolomitenrundfahrt Pragser Wildsee / Antholzer See

Sehenswertes

Seite 38 MMM Cornes / MMM Ripa Seite 39 Freilichtmuseum Monte Piano –3–


EMPFEHLUNGEN FÜR IHRE SICHERHEIT BEIM WANDERN 1 Informieren Sie sich gut über die Länge und den Schwierigkeitsgrad der Wan-

derung und geben Sie Angehörigen, Freunden und dem Gastgeber über Ihr Ziel Bescheid. 2 Beachten Sie den Wetterbericht, sichere Verhältnisse sind sehr wichtig. 3 Sie selbst kennen Ihre Kondition am besten! Suchen Sie sich nur Wanderungen aus, welche auch Ihrer Leistungsfähigkeit entsprechen. 4 Wandern Sie langsam, legen Sie genügend Pausen ein! 5 Trinken Sie viel! Sehr gut eignen sich Quellwasser, Tees oder Natursäfte. Für Ihre Energie empfehlen wir Vollkornbrot, Nüsse oder Trockenfrüchte. Gerne bereiten wir Ihnen Ihre Rucksackverpflegung vor. (Aufpreis) 6 Organisieren Sie die passende Ausrüstung: festes Schuhwerk, evtl. Wanderstöcke, atmungsaktive Kleidung und Reservewäsche. Kälte- und Regenschutzkleidung, sowie ein Erste – Hilfe – Set sind sehr wichtig. 7 Der Quelle - Wanderrucksack steht für Sie im Wohlfühlzimmer bereit. Gute Wanderschuhe, Nordic Walking oder Wanderstöcke sowie den Regenschutz erhalten Sie auf Anfrage an der Hotelrezeption. 8 Passen Sie Ihr Wandertempo den anderen Ihrer Gruppe an, helfen Sie in Schwierigkeits- oder Notfällen! 9 Schützen und respektieren Sie die Natur: Vermeiden Sie Lärm, lassen Sie keine Abfälle liegen und schonen Sie unsere Vegetation. bl Konsultieren Sie die Wanderkarte, folgen Sie nur den markierten Wegen und Steigen. Wenn Sie sich nicht sicher fühlen oder der Weg nicht mehr weiterführt, kehren Sie besser um!

DIE AUSRÜSTUNG – UNSERE TIPPS Bekleidung: Knöchelbedeckende Wander- oder Trekkingschuhe mit guter Profilsohle, evtl. Wanderstöcke, 2 Paar Wandersocken, wind- und wasserdichte Windjacke mit Kapuze, Pullover/Jacke aus Wolle oder Faserpelz, lange Wanderhose, Shorts, Regenüberhose, leichtes Seiden-Hals­tuch, Mütze, Transtex (sogenannte Sportler-Unterhemden), Wechselkleidung. In den Rucksack: Proviant, Trinkflasche, Sonnenschutz, leichter Alu-Schirm, kleines Taschenmesser, Taschentücher, Landkarte, Verbandsmaterial, Handy, Notproviant, Regenschutz, Fotoapparat, evtl. Stirnlampe. Nehmen Sie zu Ihrer Sicherheit, vor allem bei den anspruchsvollen Wanderungen, eine Wanderkarte (1:25.000) mit. An der Rezeption sind einige erhältlich. –4–


WASSER UND DIE QUELLE – SYMBOL DES LEBENS Quelle – unser Hotel nennt sich deshalb so, da das gesamte Trink-, Bade- und Duschwasser aus der Bergquelle oberhalb des Gasthof Badl stammt. Am Quelle-Garten münden der Pfinnbach und der Pidigbach, der in Welsberg in die Rienz führt. Die bewirtschafteten Gsieser Almen

Aschtalm Kradorferhütte Messnerhütte Uwaldalm Oberbergalm Stumpfalm Kaseralm Tolderhütte Randlhütte Houfahütte Taistner Vorderalm

1.950 m 1.704 m 1.659 m 2.042 m 1.975 m 1.950 m 2.076 m 1.940 m 1.868 m 1.883 m 2.012 m

50 Min. im Anstieg 50 Min. im Anstieg 50 Min. im Anstieg 1,5 Std. im Anstieg 1,5 Std. im Anstieg 1,5 Std. im Anstieg 2 Std. im Anstieg 2 Std. im Anstieg 80 Min. im Anstieg 1,5 Std. im Anstieg 1,5 Std. im Anstieg

Legende Radtour Jogging Spaziergang leichte Wanderung mittelschwere Wanderung anspruchsvolle Wanderung Bergtour anspruchsvolle Bergtour Quelle-Hotelshuttle

Liebe Gäste, gerne bringen wir Sie mit unserem Hotelshuttle bis zur Talschlusshütte in St. Magdalena, zu Ihrem optimalen Ausgangspunkt für die verschiedensten Wanderungen. Abfahrt täglich: im Halbstundentakt von 9.00 bis 11.00 Uhr. –5–

10 Quelle-Gesundheitstipps, die Ihre Lebensqualität verbessern

1 Aquagymnastik 1x am Tag

2 Regionale Produkte vom Bauern 3 Geh’ am Apfel nicht vorbei (2x täglich) 4 Wellnessmenü am Abend 5 Berg-Quellwasser den ganzen Tag 6 Buttermilch nach Saunagang 7 Ein Glas Wein bei jeder Mahlzeit 8 Treppen gehen statt Aufzug fahren 9 Bewegung 2 bis 5 Stunden pro Tag bl Auto bleibt in der Garage – auch Ihr Auto macht Urlaub


Faszination Natur ...


... der wahre Luxus unserer Zeit


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

LEICHTE WELLNESSWANDERUNG ZUM LANZBERGHOF (BERGGASTHOF) GESAMTGEHZEIT

ca. 1 Stunde

HÖHENMETER

ca. 100 m – ca. 2 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Leichte Rundwanderung MARKIERUNG

Talblickweg - Weißer Punkt

EMPFEHLUNG

Getränke, Trekkingschuhe

EINKEHRMÖGLICHKEIT Berggasthof Lanzberg

Unser Fitnesstipp für Sie Sollte diese Wanderung nicht ausreichen und Sie noch Power in sich haben, bietet unser Fit & Fun Center mit Dolomitenblick sehr Vieles. Dort können Sie so richtig loslegen.

Ausgangspunkt zu dieser leichten Wellnesswanderung ist der Nordausgang vom Hotel Quelle. Dort rechts überqueren Sie die Brücke, links vorbei an der kleinen Kapelle zum Dorf St. Magdalena. Nach dem kleinen Geschäft geht’s links hinauf zur Feuerwehr, wo wieder links die Straße zum Berggasthof Lanzberg weiter führt. Von dort können Sie links hinab über den Talblickweg (Weißer Punkt) weiter zum Lettnerhof (kleines Sägewerk) zurück in Ihr Hotel Quelle wandern.

Auch das Programm unserer Fitnesstrainer lässt keine Wünsche offen. Gerne informieren wir Sie über unser Wochenprogramm!

–8–


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

BESINNUNGSWEG NACH ST. MARTIN GESAMTGEHZEIT

ca. 2,5 Stunden

HÖHENMETER

ca. 150 m – ca. 5,5 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Leichte & angenehme Wanderung MARKIERUNG

M&M; Talblickweg - Weißer Punkt

EMPFEHLUNG

Getränke, Trekkingschuhe

EINKEHRMÖGLICHKEIT Kahnwirt, Kircherwirt Unser Besinnungsweg mit seinen Holzskulpturen lädt ein zum Verweilen, zur Ruhe zu kommen, zum Beten, zum Meditieren oder um die Schönheit des Gsieser Tales zu erleben. Begleitet von den Initialen M&M, Kirchenpatronen Magdalena und Martin, als Wegmarkierung, starten Sie vom Nordausgang des Hotels. Dort rechts, nach der ersten Holzbrücke bei der kleinen Kapelle rechts die zweite Holzbrücke überqueren. Nach einem kleinen Anstieg, folgen Sie rechts dem Feld- und Wiesenweg, wo Sie bereits die ersten Besinnungsstatuen entdecken. Folgen Sie diesem Weg, über die Asphaltstraße hinein in den Wald. Über einen kleinen Bach weiter zum Talblickweg (Weißer Punkt), wandern Sie rechts leicht bergab weiter bis zum Weiler „Schuher“. Die Asphaltstraße rechts hinunter, links die Brücke überqueren und nach ca. 200 m rechts der Forststraße entlang zum Weiler Kapaiern. Dort gleich nach der Brücke links auf der bewaldeten Bachböschung an weiteren Besinnungsstatuen vorbei bis zur Kirche von St. Martin. Rückweg: selber Weg!

–9–

DIE PFARRKIRCHE zum Hl. Martin: Eine Einkehr ist empfehlenswert: 1425: Erste Erwähnung. Eine Kirche in St. Martin muss aber schon sehr früh gestanden haben, denn die dem Hl. Martinus geweihten Kirchen reichen meist ins achte und neunte Jahrhundert zurück. 1778: Völliger Umbau im Barockstil. 1782: Einweihung durch Fürstbischof Josef Graf von Spaur. 1906: Neugestaltung des Langhauses mit Fresken wie: Die Wunder des Hl. Martinus, Hochaltarbild, der hl. Martinus erhält im Sterbebett die hl. Kommunion.


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

KLEINE DORFWANDERUNG: ST. MAGDALENA GESAMTGEHZEIT

ca. 2,5 Stunden

HÖHENMETER

ca. 200 m – ca. 5 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Leichte & angenehme Rundwanderung MARKIERUNG

Talblickweg - Weißer Punkt

EMPFEHLUNG

Getränke, Trekkingschuhe

EINKEHRMÖGLICHKEIT Lanzberg, Moosalm, Talschlusshütte, Gasthof Hofmann Die Pfarrkirche zur Hl. Magdalena Ersterwähnung 1347, im Chorabschluss und den Schallfenstern sind noch Elemente der Tiroler Spätgotik (1488) erhalten. Um 1840 sowie 1952 wurde die Kirche regotisiert! Die Altarbilder (1814) stellen am Hauptaltar die Büßerin Magdalena sowie auf den beiden Seitenaltären den Bischof Sylvester mit dem Märtyrer Sebastian dar. Auf dem Hauptaltar der Hl. Josef und der Hl. Johannes der Täufer. An der Ostseite weist ein Kreuz auf den Zeugen des Wiederstandes gegen das NS-Regime hin. Es ist dies der Gsieser Jesuitenpater Johann Steinmair (1890-1944), der durch Enthauptung in Berlin-Brandenburg zum Blutzeugen Christi wurde.

Ausgangspunkt ist der Nordausgang vom Hotel Quelle. Dort rechts die Brücke überqueren, links vorbei an der kleinen Kapelle zum Dorf St. Magdalena. Nach dem kleinen Geschäft geht’s links hinauf zur Feuerwehr, wo wieder links die Straße zum Berggasthof Lanzberg weiterführt. Von dort können Sie rechts über den Talblickweg (Weißer Punkt) weiter zum Weißberghof wandern. Genießen Sie von dort die Aussicht über das Gsieser Tal, die Gsieser Almen & Berge sowie die Dolomiten wie Dürrenstein und Hohe Geisel. Auch das Weißberger Kirchl lädt zu einer Einkehr ein. Nach der kleinen Rast geht es über den Talblickweg weiter, vorbei am Bauernhofmuseum Voadohuibn, weiter zu den Hacklerhöfen bis zum Talende beim Drechsler. Dort geht es der Asphaltstraße entlang zurück zur Talschlusshütte, wo Sie am Kreisverkehr links über die Pater-Haspinger-Straße bis zum PaterHaspinger-Geburtshaus weiterwandern. Biegen Sie dort rechts ab, vorbei an der wunderschönen alten Mühle kommen Sie dann zurück zur Pfarrkirche St. Magdalena, die Sie auch gerne besichtigen können. Und von dort ist es nicht mehr weit bis in Ihre Quelle.

– 10 –


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

GROSSE TALBLICKWANDERUNG: IN ST. MAGDALENA VON HOF ZU HOF GESAMTGEHZEIT

ca. 3–4 Stunden

HÖHENMETER

ca. 370 m – ca. 7 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Stramme Rundwanderung MARKIERUNG

Talblickweg - Weißer Punkt

EMPFEHLUNG

Getränke, Trekkingschuhe

EINKEHRMÖGLICHKEIT Talschlusshütte, Gasthof Hofmann Starten Sie vom Nordausgang des Hotels. Dort rechts nach der ersten Holzbrücke geht es bei der kleinen Kapelle rechts die Straße entlang bis zur Kreuzung Kradorferhof. Dort biegen Sie links ab, dann nach wenigen Metern rechts der Asphaltstraße folgen. Vorbei am Schaubauernhof Reierhof wandern Sie ca. 300 m hinauf, wo Sie nach der kleinen Sitzbank links in den Talblickweg (Weißer Punkt) einbiegen. Romantisch geht’s stets dem Waldrand entlang. Sie überqueren den Tscharnietbach, die Rodelbahn und die Forststraße, die zum Parkplatz Stumpfalm führt, um über den Ochsensteig und den Talblickweg zur Abzweigung Uwaldalm zu gelangen. Biegen Sie dort rechts ab, vorbei am Parkplatz Uwaldalm, wandern Sie ca. 500 m der Forststraße entlang. Achtung: Augen bitte offen halten und der Beschilderung Talblickweg links abwärts folgen. Diesen Weg wandern Sie bis zur Kreuzung: Rechts geht’s zur Kradorferalm und links ab führt der Talblickweg. Folgen Sie links dem Talblickweg in den Wald hinein, wo Sie nach einer kleinen Brücke auf den Forstweg, gelangen. Dort talauswärts wandern und vor dem ersten Bauernhof rechts hinauf zu den Hacklerhöfen. Dort entdecken Sie einen Forstweg, der über die Wiesen entlanggeht. An der Harpfe vorbei biegen Sie links ab und nach wenigen Gehminuten erreichen Sie Ihr Hotel Quelle. – 11 –

Unser Entspannungstipp Wie wär’s heute mit einem original Heubadl vom echten Gsieser Bergheu, geerntet auf über 2000 m. Sie liegen völlig entspannt, eingebettet im gedämpften, warmen und duftenden Bergheu von Gsieser Almen. Ihr Körper wird dadurch erwärmt, die schweißtreibende Wirkung des Heubades führt zur Entwässerung und Entschlackung Ihres Körpers und reinigt porentief Ihre Haut. Wir empfehlen anschließend eine wohltuende Rückenmassage.


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

GSIESER TALWANDERUNG GESAMTGEHZEIT

ca. 4,5 Stunden

HÖHENMETER

ca. 200 m – ca. 17 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Leichte, aber lange Wanderung MARKIERUNG

Talblickweg - Weißer Punkt; Radroute

EMPFEHLUNG

Getränke, Wanderjause und Trekkingschuhe

EINKEHRMÖGLICHKEIT Kahnwirt, Kircherwirt, Martins, Durnwald, Binter Pup, Platzl

RÜCKKEHR Von Welsberg mit dem Linienbus zurück zum Hotel Quelle: Holidaypass nicht vergessen!

HOLIDAYPASS PREMIUM Der Holidaypass, welchen Sie bei Check-In an der Rezeption erhalten, berechtigt zur unbegrenzten Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Südtirol. Zusätzlich erhalten Sie zahlreiche Ermäßigungen und können auch am Aktivprogramm des Tourismusvereins teilnehmen. Infos erhalten Sie an der Rezeption!

Starten Sie vom Nordausgang des Hotels. Dort rechts, nach der ersten Holzbrücke geht es bei der kleinen Kapelle rechts die Straße entlang, wo Sie dann die zweite Holzbrücke überqueren. Folgen Sie der Asphaltstraße, bis Sie zur Kreuzung Reierhof (Schaubauernhof) und Kradorferhof kommen. Dort biegen Sie rechts ab bis nach ca. 300 m links der Talblickweg (Weißer Punkt) abzweigt. Folgen Sie diesem Weg bis zum nächsten Weiler „Schuher“ und „Tolder“, bis Sie dann vorbei am Kircherwirt und Kahnwirt in St. Martin ankommen. Nach einer kleinen Besichtigung des Dorfes zum Dorfausgang und weiter zur Kapelle „Mahrer Kirchl“ wandern. Dort überqueren Sie die Hauptstraße, folgen dem Weg, der über den Gsieser Bach führt. Nach der Brücke links abbiegen und auf dem Lichtweg weiter nach Preindl wandern. Folgen Sie dem Verlauf des Gsieser Baches, bis Sie bei der Steinegge, zum Teil auf Radweg und Talblickweg, vorbei am alten Kriegsbunker nach Oberplanken und dann nach Pichl kommen. Dort nochmals die Hauptstraße überqueren, der Straße folgen, bis Sie in Unterplanken zum Teil auf der alten Gsieser Hauptstraße zum Brückenwirt in Taisten kommen. Dort kann man über den Schloßweg nach Welsberg wandern, von wo Sie dann bequem mit dem Linienbus (Holidaypass – siehe Info am Rand) zurück in Ihr Hotel Quelle kommen. – 12 –


Bewegte Naturerlebnisse


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

GEMÜTLICHER FAMILIENAUSFLUG ZUR MESSNERHÜTTE (1.659 M) ODER ZUR KRADORFERHÜTTE (1.704 M) GESAMTGEHZEIT

ca. 2,5 Stunden: Long-Arrow-Alt-Up ca. 1,5 Stunden • Long-Arrow-Alt-Down ca. 1 Stunde

HÖHENMETER

ca. 350 m – ca. 8 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Leichte Wanderung, auch mit Kinderwagen möglich MARKIERUNG

Nr. 49

EMPFEHLUNG

Getränke, Trekkingschuhe, evtl. Wanderstöcke

EINKEHRMÖGLICHKEIT Messneralm, Kradorferalm Unser Schönheitstipp Gesichtsbehandlungen renommierter und exklusiver Produktlinien: Maria Galland ist eine klassische Kosmetiklinie mit maßgeschneiderten Behandlungen, !QMS MED Cosmetic der Spezialist in Anti Aging und Team Dr. Joseph die erfolgreiche Naturkosmetik aus Südtirol. Wir beraten Sie fachlich kompetent und individuell.

ErinnerungsWanderstempel Messnerhütte

Ausgangspunkt ist der Nordausgang des Hotel Quelle. Sie wandern bis hinter die Pfarrkirche von St. Magdalena, biegen dann rechts ab und wandern am Talbach entlang bis zur Talschlusshütte. Auf dem Weg Nr. 49 wandern Sie Richtung Pidigalm. Kurz vor der Pidigalm befindet sich links die Messnerhütte oder Sie wandern fünf Minuten weiter und biegen rechts ab zur Kradorferhütte. Zurück geht’s gemütlich über den Eichhörnchenweg in Richtung St. Magdalena. Das letzte Stück gehen Sie wieder über den Weg 49, der direkt zur Talschlusshütte führt. Mit Kinderwagen oder Babyjogger sollte man denselben Rückweg wie beim Aufstieg benutzen.

ErinnerungsWanderstempel Kradorferhütte

– 14 –


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

LEICHTE WANDERUNG ZUR ASCHTALM (1.950 M) GESAMTGEHZEIT

ca. 2,5 Stunden: Long-Arrow-Alt-Up ca. 1,5 Stunden • Long-Arrow-Alt-Down ca. 50 min.

HÖHENMETER

ca. 350 m – ca. 7 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Leichte Wanderung, auch mit gutem Kinderwagen möglich MARKIERUNG

Nr. 10

EMPFEHLUNG

Getränke, Trekkingschuhe, evtl. Wanderstöcke

EINKEHRMÖGLICHKEIT Aschtalm Ausgangspunkt ist der Parkplatz Aschtalm oberhalb der Ampfertaler Höfe. An der Bergstation des kleinen Skiliftes startet diese angenehme Wanderung, die auch mit einem guten Kinderwagen leicht machbar ist. Folgen Sie dem Wanderweg Nr. 10. Immer leicht ansteigend, vorbei am kleinen Wasserfall erreichen Sie recht bald die Aschtalm. Rückweg: selber Weg!

Wir empfehlen eine Spezialmassage: Lomi Lomi Nui Die Massage berührt außen wie innen. Fließende, kreisende, ineinander übergehende Streichungen unterstützen Geist & Seele dabei, sich von belastender Energie zu befreien.

– 15 –


AUF ZUR SCHÖNSTEN AUSSICHTSALM: DIE UWALDALM AUF 2.042 M

UNSERE E BESONDER G! EMPFEHLUN

GESAMTGEHZEIT

ca. 3,25 Stunden: Long-Arrow-Alt-Up ca. 1,75 Stunden • Long-Arrow-Alt-Down ca. 1,5 Stunden

HÖHENMETER

ca. 700 m – ca. 13 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Mittelschwere Wanderung MARKIERUNG

Nr. 12

EMPFEHLUNG

Getränke, Trekkingschuhe, evtl. Wanderstöcke

EINKEHRMÖGLICHKEIT Uwaldalm INTERESSANTES Bringen Sie Ihre Füße wieder auf Trab – unser Tipp: Gönnen Sie sich anschließend eine wohltuende fußstimulierende Massage mit Fußpflege, um Ihre müden Füße wieder auf Trab zu bringen. Wussten Sie, dass der Fuß unseren gesamten Körper wiederspiegelt und deren Funktionen stimuliert werden können? Durch die spezielle Pflege an Ihrem Fuß wird der gesamte Körper angeregt und vermehrt durchblutet.

ErinnerungsWanderstempel

Hütte links: unsere Hausalm, Hütte rechts: bewirtschaftet Wandern Sie vom Hotel Quelle (Nordausgang) aus bis hinter die Kirche von St. Magdalena und biegen Sie rechts ab, den schmalen Fahrweg entlang dem Pidigbach weiter, bei der alten Mühle und den urigen Bauernhöfen vorbei (welche teils unter Denkmalschutz stehen) in Richtung Talschlusshütte. Dort angekommen, gehen Sie bei der Brücke rechts ab und folgen der Markierung Nr. 12 und dem Hinweisschild „Uwaldalm“. Sie sind jetzt auf dem richtigen Weg und wandern so gemütlich in ca. 1½ Stunden zur schönsten Aussichtsalm des ganzen Tales. Auf ca. 1.830 m gehen Sie links weiter zur Uwaldalm. Hier betrachten Sie die einmalige Landschaft. Vor Ihnen liegt das Gsieser Tal, eingebettet im Reich der herrlichen Natur. Südlich ragen die Pragser Dolomiten (Dürrenstein, Hohe Geisel, Seekofel) hervor, rechts liegen die Pfinnalm sowie die Ragotzalm und links sehen Sie die Kaseralm, den Hausberg Hochstein, das Toblacher Pfannhorn u.v.m. Den Abstieg machen Sie über den Almweg 2000 in Richtung Pfoialm (2.040 m), Pfoital, den Forstweg zurück zur Talschlusshütte und in Ihr Hotel Quelle.

– 16 –


KLEINER GSIESER ALMWEG 2000: STUMPFALM – KASERALM – PFOITAL GESAMTGEHZEIT

ca. 4 Stunden: Long-Arrow-Alt-Up ca. 2,75 Stunden • Long-Arrow-Alt-Down ca. 1,25 Stunden

HÖHENMETER

ca. 700 m – ca. 14 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Mittlere Rundwanderung MARKIERUNG

Nr. 47 & 48; Almweg 2000 - Roter Punkt; Nr. 12

EMPFEHLUNG

Getränke, Trekking- oder Wanderschuhe, evtl. Wanderstöcke

EINKEHRMÖGLICHKEIT Stumpfalm, Kaseralm Ausgangspunkt ist der Nordausgang vom Hotel Quelle. Dort rechts überqueren Sie die Brücke, links vorbei an der kleinen Kapelle hinauf zum Dorf St. Magdalena. Nach der Pfarrkirche zur Hl. Magdalena rechts ab, dem Kirchweg entlang, vorbei an der alten Mühle bis zum Pater-Haspinger-Geburtshaus. Dort folgen Sie der Asphaltstraße bis zur Talschlusshütte. Kurz bevor Sie dort die Brücke überqueren, rechts in die Straße einbiegen und nach ca. 200 m rechts der Beschilderung Stumpfalm und Kaseralm folgen (Nr. 47 & 48). Vorbei an der Rodelbahn überqueren Sie zum ersten Mal den Bach und wandern die Forststraße entlang bis zur alten Köfleralm. Dort, kurz bevor Sie ein weiteres Mal den Bach überqueren, biegen Sie rechts ab und folgen dem kleinen Steig bis zur Kasermähder Alm. Dort biegen Sie links ab und folgen der Beschilderung Almweg 2000 (Roter Punkt). Den schönen Höhenweg entlang, vorbei an schönen Almwiesen und Almhütten, kommen Sie zur Stumpfalm und weiter zur Kaseralm (beide Almen sind bewirtschaftet). Von der Kaseralm über den Almweg 2000 abwärts ins Pfoital weiterwandern, wo Sie dann, am Forstweg Nr. 12 angekommen, links abzweigen und zurück zur Talschlusshütte und in Ihr Hotel Quelle kommen. – 17 –

Aus unserem Wohlfühlprogramm Wir empfehlen Ihnen nach dieser Wanderung ein gemeinsames Zirbelkiefer-Bad! Ganz romantisch bei Kerzenlicht und einem Glas Sekt. Dieses sorgt für ein angenehmes, wohltuendes Gefühl und für Entspannung pur – überzeugen Sie sich selbst!

ErinnerungsWanderstempel


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

NATURERLEBNIS: GROSSER GSIESER ALMWEG 2000 GESAMTGEHZEIT

ca. 5 Stunden: Long-Arrow-Alt-Up ca. 3,5 Stunden • Long-Arrow-Alt-Down ca. 1,5 Stunden

HÖHENMETER

750 m – ca. 18 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Schöne Rundwanderung & doch anspruchsvolle Tour MARKIERUNG

Nr. 48; Almweg 2000 - Roter Punkt; Nr. 12

EMPFEHLUNG

Getränke, Wanderjause, Wanderschuhe, evtl. Wanderstöcke

EINKEHRMÖGLICHKEIT Stumpfalm, Kaseralm, Uwaldalm

Gönnen Sie sich eine wunderbare Massage Nach dieser wunderschönen Rundwanderung haben Sie sich das Allerbeste und Allerfeinste verdient... Mit einer wohltuenden und entspannenden Kräuterstempelmassage können Sie nach dieser Wanderung Muskelkater vorbeugen! Massagen regen die Durchblutung an, entschlacken, lösen Stauungen oder Verspannungen. Lassen Sie sich ganz individuell beraten und behandeln.

ErinnerungsWanderstempel

Der Gsieser Almweg 2000 hat seinen wohlklingenden Namen deshalb erhalten, da er von Almhütte zu Almhütte geht und diese großteils auf einer Höhe um die 2.000 m liegen. Wir empfehlen, diese schöne und stramme Rundwanderung vom Parkplatz Stumpfalm aus zu starten, wo Sie dem Forstweg 47 & 48 folgen. Nach bereits ca. 400 m bergauf biegen Sie in den Forstweg Nr. 48 rechts ab und folgen diesem Weg bis zur Tscharnietalm. Zwischen den beiden Hütten weiter über den Almweg 2000 (Roter Punkt), vorbei an schönen Almwiesen und Heuschuppen, erreichen Sie ein kleines Bänklein, das zu einer kleinen Rast mit interessantem Weitblick einlädt. Von dort einige Meter bergauf weiterwandern, wo dann links der Almweg 2000 quer den Berghang entlang weiter zur Kasermähderalm, vorbei an der Gipfelam, Haspingeralm, Stumpfalm zur Kaseralm führt. Dort geht’s weiter bergab ins Pfoital, wo Sie, am breiten Forstweg angekommen, rechts bergauf Richtung Pfoialm wandern. Kurz unterhalb der Beschilderung Almweg 2000 (Roter Punkt) folgen, wo Sie nach kurzer Zeit die Uwaldalm erreichen. Von dort erfolgt der Abstieg über den Forstweg (Nr. 12) zur Talschlusshütte bis ins Hotel Quelle. – 18 –


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

ADLERWANDERUNG: PFINN - RAGOTZ - HÖRNECKE (2.127 M) GESAMTGEHZEIT

ca. 4,5 Stunden: Long-Arrow-Alt-Up ca. 3 Stunden • Long-Arrow-Alt-Down ca. 1,5 Stunden

HÖHENMETER

ca. 650 m – ca. 13 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Mittlere Wandertour MARKIERUNG

Nr. 10; Almweg 2000 - Roter Punkt; Nr. 52

EMPFEHLUNG

Getränke, Wanderjause, Wanderschuhe, evtl. Wanderstöcke

EINKEHRMÖGLICHKEIT Aschtalm Ausgangspunkt ist der Parkplatz Aschtalm oberhalb der Ampfertaler Höfe am Ende des Skiliftes. Auf geht’s zu Fuß in Richtung Aschtalm (Nr. 10), dann weiter in Richtung Pfinnalm, auf dem Forstweg bis auf 2.020 m. Sie steigen links bei der Beschilderung Ragotzalm – Hörneckele auf den Panoramasteig und Almweg 2000 (Roter Punkt) ein. Erleben Sie auf weichen, beerenbewachsenen Südhängen wunderbare Blickpunkte zu den Pragser Dolomiten. Sie kommen oberhalb der Ragotzalm vorbei, durch frische Almwiesen, Richtung Hörneckele. Dort sollten Sie Ihre Hauptrast einlegen und den Blick ins untere Gsieser Tal und in die Dolomiten genießen. Hier oben sind die Adler zuhause, sicherlich schwebt der eine oder andere vorbei. Den Abstieg empfehlen wir über die Ragotzalm, kurz vor der Bramstallalm führt der steile Jägersteig in Richtung St. Martin (Nr. 52). Sind Sie unten angekommen, wandern Sie links über den Forstweg beim Lettnerhof vorbei und schon sind Sie wieder in Ihrem Nature SPA Resort Hotel Quelle.

Unsere Empfehlung: ein Badl In Ihrer Quelle angekommen, sorgen wir für Ihr Wohlbefinden. Wenn Sie wissen möchten, wie Sie traumhaft entspannen können, empfehlen wir Ihnen eine alpine Fichtenpackung, schwebend im Trockenen auf fein temperiertem Wasser. Sie beflügelt den Geist und ist ideal bei Muskelverspannungen.

ErinnerungsWanderstempel

– 19 –


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

ANSPRUCHSVOLLE GIPFELWANDERUNG ZUR HOCHKREUZSPITZE (2.739 M) GESAMTGEHZEIT

ca. 5 Stunden: Long-Arrow-Alt-Up ca. 3 Stunden • Long-Arrow-Alt-Down ca. 2 Stunden

HÖHENMETER

ca. 1.300 m – ca. 15 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Anspruchsvolle Bergtour, Trittsicherheit MARKIERUNG

Nr. 12 & 13

EMPFEHLUNG

Getränke, Wanderjause, Bergschuhe, evtl. Wanderstöcke, Wechselkleidung

EINKEHRMÖGLICHKEIT Uwaldalm

Eine empfehlenswerte Massage Nach dieser ausgiebigen Tour haben Sie sich eine besondere Entspannung verdient. Vielleicht bei einer Vitalstone-Massage, wobei Ihre Haut mit warmen Lavasteinen und edlen Essenzen massiert, verwöhnt und der Energiefluss aktiviert wird.

ErinnerungsWanderstempel

Diese Gipfeltour zur Hochkreuzspitze startet an der Talschlusshütte. Folgen Sie den Wegweisern Nr. 12 & 13 zur Pfoialm. Vorbei an den Almwiesen und alten Heuschuppen verlassen Sie rechts den breiten Forstweg, wandern über den Steig bis zur nächsten Abzweigung, wo Sie links der Beschilderung „Hochkreuz“ Nr. 12 folgen. Nach vielen Schritten bergauf erreichen Sie den Pfoisee und die Pfoischarte. Links folgen Sie dem kleinen Steig, teils auf österreichischer Seite, teils auf italienischer Seite bis zu Ihrem Tagesziel, der Hochkreuzspitze. Genießen Sie während Ihrer Rast den gewaltigen 360°-Blick: Ihnen zu Füßen liegen das Gsieser Tal, die Rieserfernergruppe, Venediger, Großglockner, die Dolomiten mit den Drei Zinnen, dem Birkenkofel, den Dürrenstein, Seekofel u.v.m. Und bei ganz guter Sicht sieht man bis zum Ortler, dem höchsten Gipfel Südtirols! Der Rückweg erfolgt bis zur Pfoischarte über denselben Weg. Ca. 500 m nach dem Pfoisee biegen Sie bei der Abzweigung rechts ab und folgen dem Steig bis zum Spielbichl (Startplatz Paragleiter) bis zur Uwaldalm. Von der Uwaldalm Abstieg über den Weg Nr. 12 zur Talschlusshütte. – 20 –


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

ANSPRUCHSVOLL & ROMANTISCH ZUGLEICH: DER SCHWARZSEE (2.455 M) – DIE MURMELTIERE WERDEN IHNEN FRÖHLICH ZUPFEIFEN GESAMTGEHZEIT

ca. 5 Stunden: Long-Arrow-Alt-Up ca. 3 Stunden • Long-Arrow-Alt-Down ca. 2 Stunden

HÖHENMETER

ca. 1.000 m – ca. 14 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Anspruchsvolle Bergtour, Trittsicherheit MARKIERUNG

Nr. 12 & 13

EMPFEHLUNG

Getränke, Wanderjause, Bergschuhe, evtl. Wanderstöcke, Wechselkleidung

EINKEHRMÖGLICHKEIT Uwaldalm Diese anspruchsvolle Wanderung zum Schwarzsee startet an der Talschlusshütte. Folgen Sie den Wegweisern Nr. 12 & 13 ins Pfoital (oder über die Abkürzung Pfoirisse), bis Sie bei der Pfoialm ankommen. Vorbei an den wunderschönen Almwiesen und alten Heuschuppen verlassen Sie rechts den breiten Forstweg, wandern über den Steig bis zur nächsten Abzweigung, wo Sie rechts der Beschilderung Schwarzsee Nr. 13 folgen. Nach einem steilen und steinigen Aufstieg erreichen Sie die Gsieser Lenke, wo Sie sich bereits auf österreichischem Staatsgebiet befinden! Nach einem leichten Abstieg erreichen Sie den romantischen Bergsee: den Schwarzsee! Genießen Sie die Stille, die raue und doch schöne Landschaft. Für den Rückweg gehts wieder hoch zur Gsieser Lenke, dann über den selben Weg zurück bis zur Pfoialm. Von dort können Sie rechts über den Almweg 2000 zur Uwaldalm wandern und über den Forstweg Nr. 12 zurück zum AusErinnerungsgangpunkt TalschlussWanderstempel hütte.

– 21 –

Gerne können Sie diese Tour verlängern:

Vom Schwarzsee zur Riepenspitze und Stumpfalm Gesamtzeit: ca. 7 h 1.300 Höhenmeter Markierung: Nr. 12, 13 & 47 Vom Schwarzsee abwandern Sie auf dem Steig Nr. 12 weiter zur Riepenspitze (2.774 m). Vor allem das letzte Stück zum Gipfel, das über Felsen führt, hat es in sich. Doch die Aussicht, die einen dort erwartet, entschädigt diesen steilen Anstieg. Für den Abstieg vom Gipfel folgen Sie der Markierung Nr. 47. Zuerst geht es steil am Grat entlang, bis Sie schließlich über Almgelände zur Stumpfalm (Einkehrmöglichkeit) kommen. Von dort können Sie bequem über den Forstweg Nr. 47 zurück zur Talschlusshütte wandern.


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

UNSER HAUSBERG: DER HOCHSTEIN (2.469 M) DA WO DIE GÄMSEN ZUHAUSE SIND GESAMTGEHZEIT

ca. 5 Stunden: Long-Arrow-Alt-Up ca. 3 Stunden • Long-Arrow-Alt-Down ca. 2 Stunden

HÖHENMETER

ca. 950 m – ca. 16 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Anspruchsvolle Bergtour, Trittsicherheit, schwindelfrei MARKIERUNG

Nr. 47 & 48; Nr. 44

EMPFEHLUNG

Getränke, Wanderjause, Bergschuhe, evtl. Wanderstöcke, Wechselkleidung

EINKEHRMÖGLICHKEIT Randlhütte

Unser Entspannungstipp: Den Körper verwöhnen, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen! Gönnen Sie sich und Ihrer Haut ein Cremepeeling von Marille und Latschenkiefer. Danach empfehlen wir eine Ganzkörperpackung, um die Haut optimal mit Feuchtigkeit zu versorgen.

ErinnerungsWanderstempel

Ausgangspunkt ist der Parkplatz Stumpfalm in St. Magdalena. Dort folgen Sie dem Forstweg 47 & 48 Richtung Tscharniedalm. Auf halber Höhe geht der Weg Nr. 48 rechts ab. Augen auf: Nach wenigen Minuten Gehzeit sehen Sie die Beschilderung Hochstein. Von dort führt links ein kleiner Steig zuerst durch den Wald. Oberhalb der Baumgrenze schlängelt sich der steinige und steile Steig durch Geröll und Steinplatten. An der Kuppe angekommen, wandern Sie links am Grat entlang weiter zu Ihrem Ziel: dem Hochstein. Eine wunderschöne Bergkulisse liegt Ihnen zu Füßen und aus der Vogelperspektive können Sie sogar das Hotel Quelle erblicken. Rückweg: Entweder über denselben Weg oder Sie wandern vom Hochstein zurück zur Kuppe und folgen der Beschilderung Gerichtshals. Links bergab über einen kleinen Steig bis zum Gipfelkreuz des Gerichtshals. Vom Gerichtshals zurück zum Steig, wo Sie rechts ins Verselltal absteigen. An der Randlhütte geht's den breiten Forstweg Nr. 44 entlang bis nach St. Martin. Dort holen wir Sie gerne ab.

– 22 –


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

GRENZWANDERUNG ITALIEN–ÖSTERREICH: ZUM GSIESER TÖRL (2.205 M) GESAMTGEHZEIT

ca. 5 Stunden: Long-Arrow-Alt-Up ca. 3,25 Stunden • Long-Arrow-Alt-Down ca. 1,75 Stunden

HÖHENMETER

ca. 800 m – ca. 16 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Lange Rundwanderung MARKIERUNG

Nr. 53; Almweg 2000 - Roter Punkt; Nr. 49

EMPFEHLUNG

Getränke, Wanderjause, Bergschuhe, evtl. Wanderstöcke, Wechselkleidung

EINKEHRMÖGLICHKEIT Oberbergalm, Kradorferalm, Messneralm

Das Gsieser Törl, um das sich so viele alte Schmugglergeschichten ranken, erreichen Sie, wenn Sie von der Talschlusshütte weiter bis Talende zum Drechsler wandern. Von dort folgen Sie dem Weg Nr. 53 zur Weissbachalm (2.112 m). Biegen Sie links auf den Almweg 2000 (Roter Punkt) ab. Folgen Sie diesem schönen Höhenweg, bis Sie an einem kleinen See vorbei die alten Finanzkasernen erblicken. Von dort ist es nicht mehr weit und schon sind Sie am Gsieser Törl. Grenzsteine markieren die Grenze zwischen Italien und Österreich und knapp unterm Törl entspringt unser Gsieserbach, auch Pidigbach genannt. Auch hier können Sie bei einer Rast die Schönheit der Berge und der Natur genießen. Der Rückweg erfolgt über den Weg Nr. 49 ins Pidigtal, vorbei an der Oberbergalm, Kradorferalm und Messner Alm, bis Sie dann wieder an Ihrem Ausgangspunkt, der Talschlusshütte, ankommen. Info: Gerne können Sie die Tour auch umgekehrt wandern!

– 23 –

Quelle der Vitalität: Im 5.000 m2 großen Vitalgarten finden Sie bestimmt ein Plätzchen, wo Sie nach dieser Wanderung entspannen können. Zu den besonderen Blickfängen gehören der Bio-Badeteich, der Forellenteich und der Natur-Kneippweg mit 24 Attraktionen entlang des rauschenden Wildbachs.

ErinnerungsWanderstempel


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

GSIESER KÖNIGSTOUR: SCHWARZSEE (2.244 M) & HOCHKREUZ (2.739 M) GESAMTGEHZEIT

ca. 7 Stunden: Long-Arrow-Alt-Up ca. 4,5 Stunden • Long-Arrow-Alt-Down ca. 2,5 Stunden

HÖHENMETER

ca. 1.400 m – ca. 19 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Sehr anspruchsvolle Bergtour, Trittsicherheit MARKIERUNG

Nr. 12 & 13

EMPFEHLUNG

Getränke, Wanderjause, Bergschuhe, evtl. Wanderstöcke, Wechselkleidung

EINKEHRMÖGLICHKEIT Uwaldalm

Sauna-Erlebnisprogramm: Das Hotel-Quelle-Sauna-Team erwartet Sie bei täglich 2 bis 3 Showaufgüssen in der Infinity-Eventsauna, den täglichen „Duftreisen“ in der finnischen Sauna und den Dampfbad-Ritualen mit verschiedenen Peelings.

ErinnerungsWanderstempel

Diese Gsieser Königstour startet an der Talschlusshütte in St. Magdalena. Folgen Sie den Wegweisern Nr. 12 und 13 zur Pfoialm. Nach ca. 500 m verlassen Sie rechts den Forstweg, wandern den Steig weiter, wo Sie rechts der Beschilderung Schwarzsee folgen (Nr. 13). An der Gsieser Lenke nach einem Abstieg erreichen Sie Ihr erstes Tagesziel: den Schwarzsee! Von dort zurück zur Gsieser Lenke, rechts den Steig weiter zu den Hellböden und Pfoischarte, wo Sie nach ca. 30 min Ihr zweites Tagesziel erreichen: das Hochkreuz! Rückweg: Zurück zur Pfoischarte und zum Pfoisee. Nach ca. 500 m bergab biegen Sie bei der Abzweigung rechts ab und folgen dem Steig zum Spielbichl (Startplatz Paragleiter) bis zur Uwaldalm. Von der Uwaldalm Abstieg über den Weg Nr. 12 zur Talschlußhütte. Weitere Infos auch auf Seite 20 & 21!

ErinnerungsWanderstempel

– 24 –


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

UNSERE LAUFSTRECKE: IM LAUFSCHRITT DAS GSIESER TAL ERKUNDEN GESAMTLAUFZEIT

ca. 1 Stunde

HÖHENMETER

ca. 250 m – 6 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Abwechslungsreiche und leichte Laufstrecke MARKIERUNG

Talblickweg - Weißer Punkt; Radroute

EMPFEHLUNG

Sportgetränke, Laufschuhe

Starten Sie vom Nordausgang des Hotels. Rechts nach der ersten Holzbrücke laufen Sie bei der kleinen Kapelle rechts die Straße entlang, wo Sie dann die zweite Holzbrücke überqueren. Folgen Sie der Asphaltstraße, bis Sie zur Kreuzung Reierhof (Schaubauernhof) und Kradorferhof kommen. Dort biegen Sie rechts ab, bis nach 500 m links der Radweg abzweigt. Laufen Sie auf dem Radweg weiter bis Sie ins Dorf St. Martin kommen. Beim Dorfausgang weiter bis zur Kapelle Mahra Kirchl, wo Sie die Hauptstraße überqueren. Laufen Sie weiter bis zur Holzbrücke. Dort biegen Sie rechts ab und folgen dem Forstweg ca. 1 km bis zur Abzweigung Blaslerhof. Laufen Sie 200 m links hoch, den kleinen Bach überqueren und dann immer den Talblickweg (Weißer Punkt) folgen, bis Sie zu den Harmerhöfen kommen. Von dort weiter bis zum kleinen Sägewerk. Nochmals die Hauptstraße überqueren und schon sind Sie zurück im Hotel Quelle.

Unser Entschlackungstipp Haben Sie schon unsere Ägyptos-Vitalwickel probiert? Die hochwirksame Heilerde entgiftet, entschlackt, baut Fettpölsterchen und Wasseransammlungen ab, fördert den Stressabbau und schenkt neue Energie.

– 25 –


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

UNSERE RADROUTE DURCH DAS GSIESER TAL GESAMT-RADZEIT

ca. 2,5 Stunden

HÖHENMETER

ca. 350 m – ca. 35 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Angenehme Radtour MARKIERUNG

Radroute Gsies

EMPFEHLUNG

Fahrradhelm, Getränke

EINKEHRMÖGLICHKEIT Martins, Durnwald, Platz'l

Steile Strecken oder leichte Routen? Sollten Sie kein eigenes Bike dabei haben, dann nutzen Sie kostenlos unsere professionelle Mountainbikes, die an der Rezeption ausgeliehen werden können. Außerdem stehen Ihnen trendige E-Bikes und sogar Fat-Bikes (jeweils gegen Aufpreis) für attraktive Bikeausflüge zur Verfügung. Im Rahmen des Aktivprogramms kann das BikeParadies zusammen mit den Fitnesstrainern am besten erkundet werden.

Starten Sie diese Radtour direkt vom Ausgang der Hotelgarage. Dort fahren Sie auf die Gsieser Hauptstraße für ca. 400 m talauswärts. Dann links abbiegen und direkt nach der Brücke wieder rechts der Radroute nach St. Martin folgen, vorbei am kleinen Sport- und Fußballplatz. Bevor Sie ins Dorf einfahren, überqueren Sie rechts die Hauptstraße, immer der Beschilderung „Radroute” folgen. Nachdem Sie nochmals eine Brücke überqueren, scharf links abbiegen und dem Schotterweg folgen. In Preindl angekommen, radeln Sie durch die kleine Industriezone zur Steinegge, wo es durch einen breiten Waldweg nach Oberplanken und Pichl geht. In Pichl nochmals die Hauptstraße überqueren und immer der Radroute (teils Asphaltweg und teils Schotterweg) folgen. Sie radeln weiter nach Taisten zum Brückenwirt vorbei am Welsperger Schloss ins Dorf Welsberg. Vielleicht machen Sie ja einen kleinen Bummel durch das Dorf oder genießen in der Sonne einen guten Cappuccino. Zurück geht es über dieselbe Radroute.

– 26 –


FORDERNDE MOUNTAINBIKETOUR: GSIES – FRONDEIGEN – TOBLACH – GSIES GESAMT-RADZEIT

ca. 4,5 Stunden

HÖHENMETER

ca. 750 m – ca. 50 km

SCHWIERIGKEITSGRAD Fordernde Rundtour mit dem Mountainbike MARKIERUNG

Radroute Gsies; Nr. 43 & Nr. 91; Pustertaler Radweg

EMPFEHLUNG

Fahrradhelm, Getränke, Kleinigkeit zum Essen

EINKEHRMÖGLICHKEIT Viele kleine Café's im Zentrum von Toblach und Welsberg, Platzl, Binter Pub Starten Sie diese MTB-Tour vom Ausgang der Hotelgarage. Dort fahren Sie auf der Gsieser Hauptstraße für ca. 400 m talauswärts. Dann links abbiegen und direkt nach der Brücke wieder rechts der Radroute nach St. Martin folgen. Vorbei am kleinen Fußballplatz, bevor Sie ins Dorf einfahren, überqueren Sie rechts nochmals die Hauptstraße und folgen der Beschilderung „Radroute”. Nachdem Sie nochmals eine Brücke überqueren, scharf links abbiegen und dem Schotterweg folgen. In Preindl angekommen, radeln Sie durch die kleine Industriezone zur Steinegge, wo es durch einen breiten Waldweg nach Oberplanken geht. In Oberplanken die Hauptstraße überqueren, vorbei an der kleinen Kapelle, bis Sie nach der Brücke gleich der linken Abzweigung folgen. Radeln Sie dem Forstweg (Nr. 43 & 91; Achtung: Fahrweg für Traktoren und Wanderweg) hoch nach Frondeigen. Links entdecken Sie einen kleinen Weiler, wo es dann schon wieder bergab geht. Vorbei am Frondeigner Kirchl folgen Sie der Asphaltstraße Nr. 91. Nach ca. 2 km bergab überqueren Sie eine Brücke, wo Sie sich immer rechts halten, bis Sie nach Toblach kommen. Von Toblach dem Radweg entlang nach Niederdorf und Welsberg. Von dort radeln Sie die Radroute zurück ins Gsieser Tal in Ihr Hotel Quelle. – 27 –

Ausgewählte Behandlungen wirkungsvoll kombiniert Unser SPA- & Beauty-Team empfiehlt Ihnen besondere Wohlfühlpakete für Schönheit, Vitalität und Lebensfreude.


Unsere besten Empfehlungen ...


... in nächster Umgebung


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

AUSFLUG ZUR PLÄTZWIESE (2.000 M) – DÜRRENSTEINHÜTTE (2.040 M) – HEIMKEHRKREUZ-STRUDELKÖPFE (2.307 M) GESAMTGEHZEIT

ca. 3,5 Stunden: Long-Arrow-Alt-Up ca. 2 Stunden • Long-Arrow-Alt-Down ca. 1,5 Stunden

HÖHENMETER

ca. 310 m

SCHWIERIGKEITSGRAD Angenehme Wanderung mit traumhaften Blick zu den Dolomiten MARKIERUNG

Nr. 34

EMPFEHLUNG

Getränke, Trekking- oder Bergwanderschuhe, evtl. Wanderstöcke

EINKEHRMÖGLICHKEIT Plätzwiesenhütte, Dürrensteinhütte 45 Autominuten zum Parkplatz der Plätzwiese

Ein geeigneter Entspannungstipp Zum Abschalten und Gewinnen neuer Energie könnte eine wohltuende Gesichtsmassage, verbunden mit einer Nackenmassage das Richtige sein.

ErinnerungsWanderstempel

Sie fahren bis Welsberg, biegen dort nach links ab, fahren weiter bis zur Kreuzung ins Pragsertal. Nach rechts abbiegen und nach ca. 5 km kommt die Abzweigung nach links: Plätzwiese! Die weite Passlandschaft der Plätzwiese gehört zu einer der zauberhaftesten Gegenden der nördlichen Dolomiten! Gibt es etwas Schöneres, als im Wechsel von Licht und Wolken dort einen Tag zu verträumen und die imposanten Felsformationen der Hohen Gaisl (3.146 m), der Sextner Dolomiten mit den Drei Zinnen, der Cadiniund Cri­stallogruppe vor Augen zu haben? Magnet für Viele ist der als Aussichtsberg berühmte Dürrenstein (2.839 m). Aber auch für bescheidenere Ansprüche wird einiges geboten. Die Graskuppen der Strudelköpfe (2.307 m) im Südosten des Dürrensteins erweisen sich als leichte und rasch erreichbare Schau- und Rastplätze hoch über dem inneren Höhlensteintal. Auf dem mittleren und höchsten der drei Köpfe steht das 1982 von Pustertaler Frontkämpfern errichtete Heimkehrerkreuz. Wegbeschreibung: Vom Parkplatz der Plätzwiese erreichen Sie auf einem breiten Weg die Dürrensteinhütte, von dort wandern Sie in ca. 90 Minuten auf Weg Nr. 34 zum Heimkehrerkreuz der Strudelköpfe. – 30 –


Unsere besten Empfehlungen im Gsieser Tal

RUNDWANDERUNG DURAKOPF (2.275 M) & LUTTERKOPF (2.145 M) GESAMTGEHZEIT

ca. 4,5 Stunden

HÖHENMETER

ca. 690 m

SCHWIERIGKEITSGRAD Mittelschwere Rundwanderung mit Panoramasicht MARKIERUNG

Nr. 38A; Nr. 31

EMPFEHLUNG

Getränke, Wanderjause, Bergwanderschuhe, evtl. Wanderstöcke

EINKEHRMÖGLICHKEIT Taistneralm Vom Parkplatz des Gasthofs Mudlerhof (1.584 m) in Taisten, ausgehend auf der breiten Almzufahrt Markierung Nr. 38A folgend in leicht ansteigender Waldwanderung zur Taistner Vorderalm (2.012 m). Weiter geht es auf dem Weg Nr. 38 nordwärts über Almgelände nur mäßig steil hinauf zum Klenkboden, einen flachen Sattel (2.186 m). Links über den Ostrücken auf Steig Nr. 31 erreichen Sie problemlos den Durakopf. Hier bietet sich eine schöne Aussicht in Richtung Ant­ holzertal mit ihren Dreitausendern, der aufragenden Rieserfernergruppe und südlich sehen Sie die Pragser-Dolomiten. Weiter führt der angenehme Steig zum Lutterkopf, auch hier bietet sich eine gemütliche Rast an – bestaunen Sie die Bergwelt und den Anblick der nahen Dolomiten. Achten Sie nun beim Abstieg auf den Weg Nr. 31, welcher Sie direkt wieder zum Ausgangspunkt, dem Gasthof Mudlerhof, führt.

Unser Spezialtipp für die pure Erholung: Die Rücken-Fit-Resonanzmassage ist eine Kombimassage mit spezieller Schröpftechnik, heißer Rolle und Klangschalen, gegen tiefe Verspannung und Blockaden.

ErinnerungsWanderstempel Durakopf

ErinnerungsWanderstempel Lutterkopf


Unsere besten Empfehlungen in nächster Umgebung

ERLEBNISWANDERUNG – RUND UM DIE DREI ZINNEN GESAMTGEHZEIT

ca. 4 Stunden

HÖHENMETER

ca. 430 m

SCHWIERIGKEITSGRAD Angenehme Rundwanderung MARKIERUNG

Nr. 101; Nr. 105

EMPFEHLUNG

Getränke, Bergwanderschuhe, Wanderjause

EINKEHRMÖGLICHKEIT Auronzohütte, Lavaredohütte, Drei-Zinnen-Hütte, Langen Alm 45 Autominuten zum Parkplatz der Auronzohütte (2.320 m)

Herrlich entspannte Augenblicke zu Zweit Genießen Sie romantische Paarbehandlungen in der Private SPA Suite Romeo & Julia und erleben Sie eine unvergessliche Zeit.

ErinnerungsWanderstempel

Sie fahren nach Welsberg und biegen links ab in Richtung Toblach, dort biegen Sie rechts ab in Richtung Cortina d’Ampezzo, bei Schluderbach links ab in Richtung Misurinasee und kurz davor zweigen Sie links ab zur Auronzohütte. Vom Parkplatz aus geht es auf einem fast ebenen, breiten Wanderweg um die Drei Zinnen herum. Vorbei an einer kleinen Kapelle erreichen Sie die Lavaredohütte (2.344 m). Von hier fängt der Anstieg zum Patternsattel (2.454 m), dem steilsten Stück der Rundtour an. Auf der anderen Seite des Patternsattels geht es leicht bergab zur Drei-Zinnen-Hütte (2.405 m), über Wiesen zum Rienzboden dann über die grüne Langen Alpe wieder bergauf zur Langen-AlmHütte (2.270 m). Dort bietet sich ein wundervoller Blick auf das Dolomitenmassiv. Von der Langen-Alm-Hütte wandern Sie dann wieder zum Parkplatz Auronzohütte zurück. Die mautpflichtige Straße zählt zu den schönsten Bergstraßen Südtirols und führt bis auf über 2.300 Meter Höhe. Vor allem bei sehr schönem Wetter kann hier im Sommer allerdings reger Verkehr herrschen, auch Autobusse befahren diese Straße und bringen hunderte Touristen zum Fuße der Drei Zinnen.

– 32 –


Unsere besten Empfehlungen in nächster Umgebung

DIE WUNDERBARE DOLOMITENRUNDFAHRT STRECKE Gsieser Tal – Welsberg – Toblach – Misurinasee/pass – Tre-Croci-Pass – Cortina d’Ampezzo – Falzaregopass – Pordoijoch – Sellajoch – Grödnerjoch – Abtei – Bruneck – Welsberg – Gsieser Tal STRECKENLÄNGE

ca. 175 km

Die wunderschöne Runde im Dolomitengebirge bietet schöne Pässe, traumhafte Impressionen und ein paar tausend Höhenmeter. Bei Welsberg biegen Sie links ab in Richtung Toblach, kurz nach der großen Tankstelle rechts zweigen Sie in Richtung Cortina ab und fahren bei dem Toblachersee vorbei Richtung Süden. Ein Stück nach Schluderbach führt ein sehenswerter Abstecher Richtung Drei Zinnen, der auch in Anbetracht der doch relativ kurzen Rundfahrt durchaus unter die Räder genommen werden sollte. Die mautpflichtige Straße zählt zu den schönsten Bergstraßen Südtirols und führt bis auf über 2.300 Meter Höhe.

PTERHELIKOFLÜGE RUND lomiten und

flug ie Do über d innen mit Ab ten a Z i iv pr Dre ie serem von un latz. Krönen Sem p in e e d it Lan rlaub m Ihren Uz besonderen gan uer. Abente

Am Beginn der Straße Richtung Drei Zinnen liegt der Misurinasee, dessen Umrundung zu Fuß möglich ist und eindrucksvolle Bilder liefert, wenn sich die Drei Zinnen und der Monte Cristallo im Wasser spiegeln. Weiter führt die Strecke über den Tre Croci Pass nach Cortina d'Ampezzo. Dort sind wieder zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten auf die umliegenden Berge möglich. Die Seilbahnen fahren auch!

– 33 –


Unsere besten Empfehlungen in nächster Umgebung

im Sommer und bringen Bergbegeisterte in Minutenschnelle auf die hohen Gipfel, die rund um Cortina liegen. Über den Falzaregopass gelangt man auf der großen Dolomitenstraße zur Sellagruppe. Dieser imposante Bergstock kann auf insgesamt vier berühmten Pässen umrundet werden, der höchste Gipfel, der Piz Boe, ist dabei immer im Blickfeld. Zahlreiche Parkplätze und Aussichtspunkte laden zu Fotostopps ein. Als erster Pass wird auf dieser Route nun das Pordoijoch mit 2.239 Metern überquert. 33 Kehren benötigt man in dieser Richtung bis zur Passhöhe, wo zahlreiche Abstellplätze eingerichtet wurden. Die Seilbahn, die von diesem Pass auf die fast 3.000 Meter hohe Pordoispitze führt, wurde ihrer ausgesetzten Lage ohne Zwischenpfeiler errichtet und zählt wohl zu den imposantesten Seilbahnanlagen in den Alpen. Die Weiterfahrt führt nun wieder Richtung Tal, bis bei einer Kreuzung die große Dolomitenstraße verlassen wird. Nun geht es Richtung Sellajoch. Richtung Norden führt diese Pass-Straße wieder auf 2.244 Meter Höhe, dem höchsten Übergang der Umrundung, bei der rechterhand die Sellagruppe, linkerhand der Langkofel immer wieder zu Fotopausen einladen. Wieder geht es Richtung Tal, vor dem Grödnertal kann nun der letzte Pass dieser Rundfahrt bewältigt werden. Das Grödnerjoch führt immerhin noch auf 2.121 Meter Höhe. Die Route nimmt ihren Abschluss bei einer Fahrt durch das Gadertal Richtung Norden, an dessen Ende Bruneck nicht mehr weit liegt, von dort aus an Welsberg vorbei zurück ins Gsieser Tal.

– 34 –


Unsere besten Empfehlungen in nächster Umgebung

DER PRAGSER WILDSEE Sie fahren nach Welsberg, biegen bei der Kreuzung links ab. Nach ca. 3 km zweigt eine Straße rechts ins Pragsertal ab. Bei der ersten Abzweigung fahren Sie rechts ab und bleiben auf dieser Straße bis zu einem der Parkplätze direkt am See. Der Pragser Wildsee ist wunderschön gelegen; es besteht auch die Möglichkeit ihn zu umwandern, das dauert gut 1 Stunde.

DER ANTHOLZER SEE Das Antholzertal ist wegen des Biathlon World Cup sehr bekannt und viel besucht. Zum einen bietet das Tal eine wunderschöne Bergwelt und zum anderen gibt es im Antholzer Obertal auch den schönen Bergsee. Eine Umwanderung ist möglich! Sie fahren nach Welsberg, biegen rechts ab, fahren nach ca. 6 km wieder rechts ab und genießen ab hier einfach die traumhafte Aussicht. Am Ende des Antholzertales, ganz versteckt, liegt einer der schönsten Alpenseen. Inmitten dunkelgrüner Wälder, unter dem Haupte der Rieserfernergipfel, schlummert der Antholzer See, der drittgrößte Bergsee Südtirols. Im Jahre 2003 wurde der Lehrpfad rund um den Ant­ holzer See eröffnet. An verschiedenen Stationen werden beispielsweise die wichtigsten Gesteine der Gegend, die häufigsten Baumarten, die umringenden Gipfel und noch vieles mehr auf spielerische Art und Weise erklärt. Die Wanderung dauert ca. 1,5 Stunden und eignet sich für alle Altersstufen.

– 35 –


Sehenswertes ...


... in unserer Umgebung


MMM CORONES Das letzte und wohl imposanteste Museum von Reinhold Messner, das MMM Corones, befindet sich auf dem Gipfel des Kronplatz auf 2.275 m Meereshöhe und bietet einen traumhaften Rundumblick auf die Dolomiten und darüber hinaus. Der Fels und das Leben der Bergsteiger sind die zentralen Themen, veranschaulicht anhand von einzigartigen Sammlungen, Bildern und Gegenständen, die Messner in seinem Leben als Grenzgänger gesammelt hat. (30 Autominuten + Gondelfahrt). Geöffnet von 10.00 bis 16.00 Uhr vom 1. Sonntag im Juni bis zum 2. Sonntag im Oktober (entsprechend der Öffnungszeiten der Seilbahn Reischach). Kein Ruhetag

MMM RIPA Das MMM Ripa, eines der 6 Messner Mountain Museen, ist im Schloss Bruneck untergebracht. Anhand unzähliger Exponate aus verschiedenen Alltagskulturen zeigt der berühmte Bergsteiger Reinhold Messner die Lebensweisen der wichtigsten Bergkulturen der Welt auf.

– 38 –


FREILICHTMUSEUM MONTE PIANO

KRIEGSSCHAUPLATZ IM ERSTEN WELTKRIEG

Das Freilichtmuseum des 1. Weltkrieges am Monte Piano stellt ein lohnendes Ausflugsziel dar. Es ist ein wichtiges Zeugnis der hier stattgefundenen Gefechte und besteht aus zahlreichen Lauf- und Schützengräben, Galerien, Truppenstützpunkte und anderer geschichtsträchtiger Fundstücke. Shuttle-Service ab Misurina (Bar-Restaurant Genzianella) zur Bosi-Hütte 2.205 m: von Anfang Juni - 1. Woche von November regelmässige Abfahrten täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr (ca. alle 20 Minuten)

– 39 –


112

RETTUNG · NOTARZT BERGRETTUNG

115

FEUERWEHR

Familie Steinmair Magdalenastr. 4 39030 Gsieser Tal Südtirol / Italien Tel. +39 0474 948111 Fax +39 0474 948091 info@hotel-quelle.com www.hotel-quelle.com

Wir empfehlen Ihnen, unsere Telefonnummer und die Notrufnummer im Handy zu speichern.

Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Umsetzung: www.medienjaeger.at Fotos: Bildarchiv Hotel Quelle, TVB Kronplatz / Helmuth Rier, Robert Gruber

– 40 –

Profile for Hotel Quelle

Wanderguide - Gsiesertal & Dolomites  

Das Wanderparadies Gsieser Tal mit seinen einsamen Berghöfen, sanften Höhenwegen & aussichtsreichen Almhütten.

Wanderguide - Gsiesertal & Dolomites  

Das Wanderparadies Gsieser Tal mit seinen einsamen Berghöfen, sanften Höhenwegen & aussichtsreichen Almhütten.

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded