Page 1

Schutzgebühr € 5,–

Testkatalog 2018/19


Testzentrale, Göttingen

Bezugsmöglichkeiten für Testverfahren

Herbert-Quandt-Straße 4, 37081 Göttingen, Deutschland Postfach 37 51, 37027 Göttingen, Deutschland www.testzentrale.de

Bestellungen von Tests (nicht Zeitschriften oder Bücher) werden von der Testzentrale Göttingen in Deutschland nur an bestimmte, zum Bezug berechtigte Berufsgruppen ausgeliefert. Es muss darauf hingewiesen werden, dass die diagnostische Anwendung von Testverfahren grundsätzlich nur in der Hand eines/r in seinem/ihrem Fachgebiet qualifizierten Diplom-Psychologen/in bzw. unter dessen/derer Supervision sinnvoll und verantwortbar ist. Der Missbrauch von Testverfahren zwingt zu diesem kontrollierten Vertrieb. Interessenten werden daher gebeten, Namen und Beruf anzugeben, damit die Testzentrale prüfen kann, ob eine Auslieferung statthaft ist. In der Schweiz gelten ähnliche Regelungen: auch hier ist der Nachweis der Qualifikation erforderlich.

Vertrieb Papier-Bleistift-Verfahren Tel. +49 551 999 50 999 Fax +49 551 999 50 998 testzentrale@hogrefe.de Vertrieb Computergestützter Verfahren Tel. +49 551 999 50 880 Fax +49 551 999 50 111 e-tests@hogrefe.de Deutsche Bank AG IBAN DE32 2607 0072 0041 1116 00 / BIC DEUTDE2H260 Commerzbank AG Göttingen IBAN DE08 2604 0030 0606 0115 00 / BIC COBADEFFXXX Sparkasse Göttingen IBAN DE66 2605 0001 0000 0111 14 / BIC NOLADE21GOE

Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Länggass-Strasse 76, 3000 Bern 9, Schweiz Tel. +41 31 300 45 45 Fax +41 31 300 45 90 testzentrale@hogrefe.ch www.testzentrale.ch Die Testprogramme folgender Firmen werden von der Testzentrale – teils im Sinne einer Alleinauslieferung – besonders intensiv betreut: Auer, Donauwörth Beltz Test Gesellschaft, Göttingen Cornelsen Schulverlage GmbH, Berlin Editions Hogrefe France, Paris Editora Hogrefe CETEPP, São Paulo Editora Hogrefe, Lissabon Erickson, Trient Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart Ernst Reinhardt Verlag, München GL-Assessment, London Hogrefe AG, Bern Hogrefe Austria, Wien Hogrefe Editore, Florenz Hogrefe Ltd, Oxford Hogrefe Psykologien Kustannus, Helsinki Hogrefe Psykologiförlaget, Stockholm Hogrefe Psykologisk Forlag, Kopenhagen Hogrefe Publishing, Göttingen Hogrefe – Testcentrum, Prag Hogrefe Uitgevers, Amsterdam Hogrefe Verlag, Göttingen MHS Inc., North Tonawanda Pearson Assessment & Information GmbH, Frankfurt Pro-Ed, Austin Psychological Assessment Recources, Lutz Schrödel Verlag, Hannover Schulz-Kirchner Verlag GmbH, Idstein Springer Verlag, Heidelberg · Berlin TEA Ediciones, Barcelona · Bilbao · Madrid · Sevilla · Saragossa U-Form Testsysteme GmbH & Co. KG, Solingen Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen Veris Verlag, Kiel Verlag Modernes Lernen, Dortmund Vless Verlag, Ebersberg Western Psychological Services, Torrance

Die in diesem Katalog aufgeführten Tests und Bücher stellen nur eine Auswahl der gebräuchlichsten Objekte dar. Das Lieferangebot der Testzentrale umfasst zur Zeit mehr als 900 Testverfahren. Die Testzentrale besorgt Ihnen gern – aufgrund der engen Zusammenarbeit mit allen wichtigen Testzentren des Auslands – auf schnellstem Wege die Tests in- und ausländischer Verlage. Gerne können Sie in alle am Lager vorrätigen Verfahren – nach Terminabsprache – auch bei uns im Hause Einsicht nehmen. Soweit im Katalog das Manual als einzeln lieferbar aufgeführt ist, senden wir Ihnen dieses gerne mit einem vierwöchigen Rückgaberecht zu, um Ihnen die Entscheidung für ein Verfahren zu erleichtern. Wir bitten um Verständnis, dass wir Testmaterial nur verbindlich ohne Rückgaberecht liefern können.

Preise Alle Preisangaben entsprechen den bei Redaktionsschluss (01.12.2017) gültigen Preisen und sind gültig im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland – Irrtümer vorbehalten. Bitte beachten Sie, dass sich die Preise aufgrund von Preisänderungen unserer Vorlieferanten und Währungsschwankungen ändern können. Aufträge aus Österreich werden über die Tochtergesellschaft des Hogrefe Verlages, Hogrefe Austria GmbH, Graf-Starhemberg-Gasse 26/4, 1040 Wien abgewickelt. Die in Österreich gültigen Preise finden Sie auf www.hogrefe.at

Computergestützte Testverfahren Sie finden in diesem Katalog bei den Papier-Bleistift-Testversionen Hinweise auf computergestützte Versionen und/oder auf Auswerteprogramme. Bitte wenden Sie sich mit Ihren Rückfragen und Bestellungen direkt an unsere Softwareabteilung der Testzentrale (Adresse siehe links), die Ihnen gerne auch weiteres Informationsmaterial zusendet. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten. Stand: 01.12.2017 Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Papier. Auflage: 108.000 Exemplare


5

Interviews

310

Berufsbezogene Verfahren

7

Projektive Verfahren

317

Intelligenztests

53

Neuropsychologische Verfahren

324

Jugendliche und Erwachsene

53

Gedächtnis / Alter / Demenz

324

Kinder und Jugendliche

70

Aphasie / Gehör

341

Kinder

344

Sonstige Funktionsstörungen

348

Leistungstests

90

Erwachsene

90

Kinder

96

Medizinpsychologische Verfahren

358

Persönlichkeitstests

103

Trainings- und Förderprogramme

379

Jugendliche und Erwachsene

103

Kinder und Jugendliche

379

Kinder und Jugendliche

115

Erwachsene

400

Entwicklungstests

120

Testabkürzungen

404

Allgemeine Entwicklung

120

Testregister

411

Sprache

137

Autorenverzeichnis

418

Wahrnehmung

152

Bestellschein

422

Projektive Verfahren

156

Allgemeine Geschäftsbedingungen

423

Motorik

157

Schultests

164

Schulfähigkeit

164

Schulleistung

169

Sozialverhalten

220

Klinische Verfahren Erwachsene

226

Fragebogen

226

Interviews

265

Projektive Verfahren

271

Literatur

272

Leistungstests

Hogrefe Consulting

Persönlichkeitstests

278

Entwicklungstests

Fragebogen

Schultests

4

Klinische Verfahren Erwachsene

Fortbildungsmöglichkeiten

Klinische Verfahren Kinder und Jugendl.

278

Neuropsychologische Verfahren

Klinische Verfahren Kinder und Jugendliche

Medizinpsychologische Verfahren

2

Trainings- und Förderprogramme

Das Hogrefe Testsystem 5

Intelligenztests

Berufsbezogene Verfahren

Inhaltsverzeichnis


2

DAS HOGREFE TESTSYSTEM 5

Das Hogrefe Testsystem 5

n Teste em mit d PC

Das Hogrefe Testsystem 5 (HTS 5) dient der Durchführung und Auswertung psychologischer Testverfahren. Es zeichnet sich durch eine moderne Menüführung und ein nach psychodiagnostischen Ansprüchen entwickeltes Testdesign aus. Das System bietet einen unkomplizierten Zugang zur breiten Palette der verfügbaren Tests, die sowohl innovative Neuentwicklungen als auch computergestützte Versionen bewährter Papier-Bleistift-Versionen beinhaltet.

Norm- und Skalenwahl

Ergebnisreport

Gruppenanalyse

Verlaufsmessung

Clinical-Edition

HR-Edition

Full-Edition

Profiling

Datenexport

Basic-Edition

Testauswahl Wählen Sie vor einer Testung bequem einzelne Testverfahren, Subtests oder Testbatterien aus Ihrem elektronischen Bestand aus. Sie können sowohl Einzel- als auch Gruppentestungen durchführen. Derzeit stehen über 300 Testverfahren in 16 Sprachen zur Verfügung. Testdurchführung Die Bearbeitung der Items erfolgt wahlweise an einem PC mittels Maus oder Tastatur oder, sofern das Testprinzip es ermöglicht, über ein Tablet. Neben der üblichen Testdurchführung besteht die Möglichkeit, Papier-Fragebogen per Datenschnelleingabe auszuwerten.

Ranking

Datenschnelleingabe

Editionen Sie können zwischen vier Editionen des HTS 5 wählen. Die BasicEdition bietet Ihnen alles, was Sie brauchen, um die Vorzüge des computergestützten Testens schnell und unkompliziert im Berufsalltag zu nutzen. Die Clinical-Edition wird den besonderen Anforderungen in Kliniken und Praxen gerecht. Speziell auf die Bedürfnisse bei der Personalauswahl und -entwicklung abgestimmt, bieten wir eine HR-Edition an. Und mit der Full-Edition steht Ihnen die gesamte Bandbreite des Testsystems zur Verfügung.

Auswertung Die Ergebnisse stehen unmittelbar nach der Testdurchführung bereit. Dadurch entfällt die aufwändige und fehleranfällige Handauswertung. Durch die Auswahl von Normen und Skalen können Sie Ergebnisse im Handumdrehen den diagnostischen Bedürfnissen anpassen.


DAS HOGREFE TESTSYSTEM 5

3

Testauswertung im HTS 5 Unmittelbar nach Testende steht die Auswertung zur Verfügung. Nutzen Sie umfangreiche Auswertemöglichkeiten wie z. B. Änderung der Normgruppe, einen übersichtlichen Ergebnisreport als PDF oder das Erstellen eines Multiprofils zum Vergleich mehrerer Testergebnisse.

HTS 5 Online-Portalzugang Für die Verwendung des HTS 5 ist die Freischaltung eines Zugangs zum Online-Portal notwendig. Bei diesem Zugang handelt es sich um eine Jahreslizenz, die in den vorgenannten vier Editionen erworben werden kann. Auf der Grundlage dieser Jahreslizenz werden die benötigten Testverfahren individuell nach Ihren Wünschen zusammengestellt. Der Erwerb der Testverfahren ist hierbei sowohl als Einzelnutzung, als auch in Paketen möglich. Sie interessieren sich für eine Nutzung im firmeninternen Intranet oder eine Web-Service Schnittstelle (API)? Dann informieren Sie sich unter hogrefe-testsystem.com oder wenden sich an unseren Vertrieb. Best-Nr.

Artikelbeschreibung

H5 002 01

HTS 5-Online – Basic-Edition Jahreslizenz, inkl. Portalzugang

120,00

H5 002 02

HTS 5-Online – Clinical-Edition Jahreslizenz, inkl. Portalzugang, Module Verlaufsmessung, Gruppenanalyse

192,00

H5 002 03

HTS 5-Online – HR-Edition Jahreslizenz, inkl. Portalzugang, Module Ranking, Profiling, Gruppenanalyse

240,00

H5 002 04

HTS 5-Online – Full-Edition Jahreslizenz, inkl. Portalzugang, Module Ranking, Profiling, Verlaufsmessung, Gruppenanalyse

288,00

Datenschutz Wir gewährleisten die Sicherheit Ihrer Daten durch aktuelle Technologien und entsprechen den Anforderungen der EU Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Durch den Verzicht auf externe Cloud-Anbieter, haben wir die alleinige Kontrolle über den Datenschutz und die Datensicherheit. Unser Testsystem wird regelmäßig auditiert und dokumentiert. Über die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen wacht ein externer Datenschutzbeauftragter. Durch ausschließlich verschlüsselte Verbindungen zu unseren Servern und aktuelle Zertifikate werden alle Datenpakete sicher transportiert. Dem Datentrennungsgebot werden wir durch separate, individuell verschlüsselte Datenbanken für jeden Kunden gerecht. Diese und künftige Maßnahmen haben für uns einen sehr hohen Stellenwert und werden regelmäßig aktualisiert und den technischen Möglichkeiten angepasst.

€ Das Testsystem bietet Ihnen zudem die Möglichkeit des anonymen Testens durch die Verwendung von Personencodes.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hogrefe-testsystem.com

Information & Kontakt Testzentrale Herbert-Quandt-Straße 4 37081 Göttingen Deutschland Tel. +49 551 999 50 880 Fax +49 551 999 50 111 e-tests@hogrefe.de hgf.de/testsystem


4

FORTBILDUNGSMÖGLICHKEITEN

Fortbildung mit Hogrefe Sie möchten Testverfahren in Ihren Berufsalltag einbauen? Hogrefe unterstützt Sie dabei: Zur professionellen und gezielten Anwendung unserer Testverfahren bieten wir Ihnen eine breite Palette an Fortbildungsangeboten. Alles auf einen Blick Besuchen Sie uns auf unserer Website www.hogrefe.com/training und finden Sie dort die Veranstaltung, die zu Ihnen passt. Inhouse-Schulungen Sie haben eine individuelle Fragestellung? Wir helfen Ihnen vor Ort. Unsere Inhouse-Schulungen gestalten wir kunden- und zielgruppenspezifisch. Eine Inhouse-Schulung ist immer dann die richtige Wahl, wenn mehrere Mitarbeiter zu einem speziellen Thema oder Testverfahren geschult werden sollen – flexibel, kostengünstig und am Ort Ihrer Wahl. Webinare Nehmen Sie an unseren Webinaren teil und schulen Sie sich online zu unseren Testverfahren und weiteren Produkten. Webinare bieten Ihnen eine perfekte Kombination aus Komfort und Online-Interaktion. Informieren Sie sich auf unserer Website über aktuelle Themen und Termine. Sie benötigen Fortbildungspunkte? Kein Problem: Viele unserer Seminare sind bei der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen (PKN) akkreditiert. Auf Anfrage prüfen wir auch gerne die Akkreditierfähigkeit Ihrer Inhouse-Schulung.

Wir bieten Seminare zu folgenden Bereichen: Klinik und Pädagogik • Persönlichkeitsdiagnostik • Intelligenzdiagnostik • (Schul-) Leistungsdiagnostik • Entwicklungsdiagnostik • Psychotherapie Human Resources • Grundlagen von HR-Testverfahren • Leistungs- und Persönlichkeitsdiagnostik • Zielgruppenspezifische Personalauswahl und -entwicklung • Führungsdiagnostik • Interview- und Feedbacktraining

Achten Sie im Katalog auf dieses Symbol als Hinweis auf Seminare.

Information & Kontakt Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG Merkelstraße 3 37085 Göttingen Deutschland Tel. +49 551 999 50 0 Fax +49 551 999 50 111 seminar@hogrefe.de www.hogrefe.com/training

elle Aktu im ine Term b We


HOGREFE CONSULTING

Hogrefe Consulting – mehr als nur Testverfahren

HR- z eten Komp

Unsere Kernkompetenz ist der effektive Einsatz von diagnostischen Verfahren in allen HR-Prozessen, bei denen analytische Fragestellungen im Fokus stehen. Wir bieten Ihnen mehr als nur Testverfahren: die Kombination von wissenschaftlich fundierten Instrumenten mit praxisorientierter HR-Kompetenz. Unser Leistungsspektrum umfasst die Beratung in allen Fragen der Personalauswahl und -entwicklung, den Aufbau des Talentmanagements in Ihrem Unternehmen, die Durchführung von Potenzialanalysen und Management-Audits, Online-Assessments, Entwicklungs-Centern etc. Wir beraten Sie zur Auswahl der passenden Testverfahren für Ihre Fragestellung, erarbeiten kompetenzbasierte Anforderungen für zu besetzende Fach- und Führungsfunktionen, implementieren effiziente Prozesse und qualifizieren Sie für den professionellen Einsatz unserer Tests & Tools.

Unser Beratungsspektrum Test Consulting Wir wählen gemeinsam mit Ihnen die für Sie geeigneten Verfahren aus unserem Portfolio wissenschaftlich fundierter Tests aus – passgenau für Ihre Fragestellungen und Anforderungen. Testqualifizierung Wir qualifizieren Sie entsprechend der DIN 33430 und ISO 10667 in der Anwendung unserer Verfahren, damit Sie diese professionell und wirkungsvoll nutzen können. Auswahlprozesse Wir konzipieren effektive Auswahlprozesse für unterschiedliche Zielgruppen und unterstützen Sie bei der effizienten Umsetzung.

Information & Kontakt Hogrefe Consulting Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG Merkelstraße 3 37085 Göttingen Deutschland Tel. +49 551 999 50 570 Fax +49 551 999 50 561 consulting@hogrefe.de www.hogrefe-consulting.com

Entwicklungsprozesse Wir analysieren Potenziale und Kompetenzen von Nachwuchs-, Fach- und Führungskräften, damit Sie diese gezielt und nachhaltig fördern können. Organisationsdiagnostik Wir analysieren Klima, Kommunikation und Commitment in Ihrer Organisation und unterstützen Sie in der Entwicklung Ihrer Organisationskultur.

5


Inhaltsverzeichnis


7

Rowold, J. / Poethke, U.

=4D

FIF

Fragebogen zur Integrativen Führung Einsatzbereich Erwachsene. Einsatz in der Leistungsbeurteilung, der Personalauswahl und der Personalentwicklung von Führungskräften, bei der Unterstützung des Change Managements und der Entwicklung der Unternehmenskultur sowie in der Führungsforschung. Das Verfahren Der Fragebogen zur Integrativen Führung (FIF) erfasst Führungs- und Kommunikationsstile von Führungskräften. Grundlage ist das integrative Führungsmodell, welches auf einer Zusammenstellung Manual von insgesamt 17 leistungsrelevanten Führungs- und Kommunikationsstilen basiert (68 Items). Im Einzelnen beinhaltet es transformationale (InnovatiFragebogen zur Integrativen Führung on, Team Spirit, Leistungsentwicklung, Individualitätsfokus, Vision, Vorleben), transaktionale (Zielsetzung, Ausnahmemanagement), instrumentelle Stand Abbildung (Proaktivität, Strategie, Prozessuale Unterstützung, Feedback) und negative (Laissez-Faire und destruktive FühJens Rowold rung) Führungsverhaltensweisen soUte Poethke wie Kommunikationsstile (Aufmerksamer Kommunikationsstil, Beeindruckender Kommunikationsstil und Dominanter Kommunikationsstil), die im Fragebogen auf vier Module (A bis D) verteilt sind. Es liegt jeweils eine Version zur Selbstbeurteilung von Führungskräften (FIF-SB) und eine Version zur Fremdbeurteilung der Führungskräfte durch die Mitarbeiter (FIF-FB) vor. Das Alleinstellungsmerkmal des FIF besteht darin, dass erstmals eine umfassende Bandbreite von Führungs- und Kommunikationsstilen in einem Instrument zur Verfügung gestellt werden. Diese Stile sind für eine Vielzahl von personalbezogenen Herausforderungen nutzbar und unterstützen eine nachhaltige Entwicklung von Führungskräften, Teams und Organisationen. Gleichzeitig können die einzelnen FIF-Skalen in Form der Module unabhängig voneinander – und damit im Rahmen von organisationalen Prozessen zeitökonomisch – eingesetzt werden: • Modul A: Transformationale und Transaktionale Führung, • Modul B: Instrumentelle Führung, • Modul C: Kommunikation, • Modul D: Negative Führung. Der FIF ist sowohl als Papier-und-Bleistiftform als auch computergestützt über das Hogrefe Testsystem (HTS 5) verfügbar. Für die Auswertung der Fremdbeschreibung (FIF-FB) sollten mindestens 3 Beurteilungen zur gleichen Führungskraft vorliegen. Beachten Sie bitte, dass die für den FIF vorgesehenen Gruppenanalysen nur in der Clinical Edition, der HR-Edition und der Full Edition des HTS verfügbar sind.

FIF

Zuverlässigkeit Die Reliabilitätskennwerte (Cronbachs Alpha) der Selbstbeurteilungsversion (FIF-SB) liegen zwischen .64 < ɲ < .83 (N = 234). Für die Version zur Fremdbeurteilung (FIF-FB) liegen die Kennwerte zwischen .79 < ɲ < .92 (N = 713). Zudem konnte eine hohe Beurteilerübereinstimmung der FIF-Skalen mit dem FIF-FB nachgewiesen werden.

Berufsbezogene Verfahren

Berufsbezogene Verfahren Gültigkeit Die Konstruktvalidität wurde in mehreren Schritten überprüft und bestätigt: Konfirmatorische Faktoranalysen sprechen für die faktorielle Validität der FIF-Skalen. Die Skaleninterkorrelationen entsprechen denen bisheriger Studien zu inhaltlich ähnlichen Führungs- und Kommunikationskonstrukten. Zusammenhänge mit konstruktähnlichen Verfahren stützen die konvergente Validität. Die diskriminante Validität wird durch die Unabhängigkeit der FIF-Skalen von mehreren demographischen Eigenschaften von Mitarbeitern und Führungskräften bestätigt. Zusammenhänge zwischen den FIF-Skalen und organisational relevanten Kriterien stützen die Kriteriumsvalidität (Korrelationen zwischen FIF-FB und der Arbeitszufriedenheit bzw. affektivem Commitment der Mitarbeiter sowie zwischen FIF-SB und der Kreativität der Geführten). Normen Die Normwerte liegen für die Selbstbeurteilung (FIF-SB) und die Fremdbeurteilung (FIF-FB) in Form von T-Werten vor. Die Normierungsstichprobe umfasst für den FIF-SB 234 Führungskräfte (23.5 % weiblich, Durchschnittsalter 41.6 Jahre) und für den FIF-FB 713 Personen (53.4 % weiblich, Durchschnittsalter 33.7 Jahre). Bearbeitungsdauer Die durchschnittliche Bearbeitungszeit des Fragebogens mit allen Skalen liegt sowohl für den FIF-SB als auch für den FIF-FB bei etwa 15 Minuten. In Anwendung seit 2017. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 534 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Hinweise für Teilnehmer, 15 Fragebogen Fremdbild (FIF-FB), 15 Fragebogen Selbstbild (FIF-SB), 15 Auswertungsbogen Fremdbild (FB), 15 Auswertungsbogen Selbstbild (SB), 15 Profilbogen (FB + SB) und Testmappe

248,00

01 534 02

Manual

128,00

01 534 03

5 Hinweise für Teilnehmer

74,00

01 534 04

15 Fragebogen Fremdbild (FIF-FB)

13,50

01 534 05

15 Fragebogen Selbstbild (FIF-SB)

13,50

01 534 06

15 Auswertungsbogen Fremdbild (FB)

18,00

01 534 07

15 Auswertungsbogen Selbstbild (SB)

9,00

01 534 08

30 Profilbogen (FB + SB)

18,00

01 534 09

Testmappe (leer)

14,80

Best.-Nr.

Software

H5 417 01

FIF (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen (Selbst- oder Fremdbild) und Manual

H5 417 02

FIF (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen (Selbst- oder Fremdbild)

880,00

H5 417 03

FIF (HTS 5)*, 10 weitere Nutzungen (Selbst- oder Fremdbild)

240,00

H5 417 50

FIF (HTS 5)*, 1 Nutzung (Selbst- oder Fremdbild)

* Für

€ 1.480,00

35,00

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz (HR-, Clinical- oder Full-Edition) benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.


8

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Pundt, F. / Felfe, J.

=4D

HoL

Health oriented Leadership

Normen Es liegen Norm- bzw. Vergleichswerte für Mitarbeitende und Führungskräfte vor, die auf der Basis von über 4.000 Befragten aus Organisationen unterschiedlicher Größe und Branchen ermittelt wurden. Zudem werden für jede Komponente konkrete Interpretationshinweise für die erzielten Werte gegeben. Bearbeitungsdauer Die Durchführungszeit beträgt ca. 10 bis 15 Minuten für die Führungskraft bzw. die Mitarbeitenden.

Instrument zur Erfassung gesundheitsförderlicher Führung In Anwendung seit 2017. Einsatzbereich Diagnostik gesundheitsförderlicher Führung, z. B. im Rahmen von Mitarbeiterbefragungen zur Organisationsdiagnostik, zur Teamdiagnostik und auch zur Diagnose von einzelnen Führungskräften im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Das Verfahren HoL ermöglicht die differenzierte Erfassung unterschiedlicher Aspekte gesundheitsförderlicher Führung. Die bisherige Forschung hat gezeigt, dass Führungskräfte nicht nur direkt durch ihr unmittelbares Verhalten, sondern auch indirekt über die Beeinflussung von Arbeitsbedingungen gesundheitliche Risiken vermindern und Ressourcen fördern können. Zudem beeinflussen sie durch ihr Vorbildverhalten und den Umgang mit der eigenen Gesundheit das Gesundheitsverhalten der Mitarbeitenden. Bei der Erfassung gesundheitsförderlicher Führung mit HoL werden drei Komponenten unterschieden: Mit der Komponente Wichtigkeit (Value) ist der Stellenwert gemeint, der dem Thema Gesundheit beigemessen wird. Mit der Komponente Achtsamkeit bzw. Bewusstsein (Awareness) wird die bewusste Aufmerksamkeit für gesundheitliche Probleme und Risiken erfasst. Die Komponente Verhalten (Behavior) zielt auf konkrete Maßnahmen und Verhaltensweisen, mit denen gesundheitliche Risiken am Arbeitsplatz reduziert und Ressourcen gefördert werden. Als besonderes Merkmal dieses Verfahrens wird gesundheitsförderliche Führung nicht nur in Bezug auf die Arbeitssituation und den Umgang mit den Mitarbeitenden (StaffCare), sondern auch mit Blick auf den Umgang der Führungskräfte und Mitarbeitenden mit der eigenen Gesundheit erfasst (SelfCare). Mitarbeitende können zudem den Umgang der Führungskraft mit ihrer eigenen Gesundheit einschätzen (SelfCareFK). Die Bereiche StaffCare und SelfCare aus Sicht der Führungskräfte können mit der durch die Mitarbeitenden eingeschätzten StaffCare und SelfCare verglichen werden. Dieser systematische Feedbackprozess hilft, konkrete Ansatzpunkte zur Verminderung betrieblicher Gesundheitsrisiken zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Zuverlässigkeit Die Werte für die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) liegen für die Subskalen zwischen ɲ= .67 und ɲ=.87, womit die Reliabilität insgesamt zufriedenstellende bis gute Werte erreicht. Gültigkeit Die Konstruktvalidität wurde ermittelt, indem die HoL-Skalen konfirmatorischen Faktoranalysen in zwei unabhängigen Stichproben unterzogen wurden. Diese Analysen ergeben insgesamt gute Kennwerte für die postulierten Modelle mit vier Faktoren (Wichtigkeit, Achtsamkeit und Verhalten, bestehend aus den Faktoren persönlicher Lebensstil und Gesundheitsverhalten bei der Arbeit). Des Weiteren wurde HoL mit parallel erfassten konvergenten und diskriminanten Instrumenten aus dem Führungs-, Aufgaben- und Organisationskontext verglichen. Zur Ermittlung der kriterienbezogenen Validität wurden Korrelationen mit verschiedenen Gesundheitsoutcomes und Zufriedenheitsmaßen untersucht. Die inhaltsbezogene Validität wurde durch die Formulierung der Items gemäß des Ansatzes Health oriented Leadership und mit klaren Bezügen zum gesundheitsrelevanten Arbeitskontext sichergestellt.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 182 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Fragebogen-Sets für Führungskräfte, 10 Fragebogen-Sets für Mitarbeitende, 15 Auswertungs- und Profilbogen und Box

03 182 02

Manual

73,00

03 182 03

5 Fragebogen-Sets für Führungskräfte

25,00

03 182 04

10 Fragebogen-Sets für Mitarbeitende

39,00

03 182 05

15 Auswertungs- und Profilbogen

17,00

03 182 06

Box

32,00

Best.-Nr.

Software

H5 353 01

HoL (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

963,00

H5 353 02

HoL (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

160,00

H5 353 50

HoL (HTS 5)*, 1 Nutzung

154,00

16,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Seminare an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/training/ seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.

Stegmann, S. / van Dick, R. / Junker, N. / Charalambous, J.

NEU

WDQ

Work Design Questionnaire

Deutschsprachige Adaptation des Work Design Questionnaires (WDQ) von Frederick P. Morgeson und Stephen E. Humphrey Einsatzbereich In Organisationen zur Analyse von Arbeitsplätzen. Der WDQ findet im Produktions-, Verwaltungs- und Dienstleistungsbereich gleichermaßen Anwendung; keine Beschränkung auf eine bestimmte Berufsbranche oder Tätigkeitsklasse. Das Verfahren Der WDQ ist ein Instrument zur Analyse von Arbeitsplätzen. Er dient der Identifikation von Schwachstellen in Bereichen der Arbeitsgestaltung und Arbeitsorganisation. Das Verfahren kann darüber hinaus auch die Stärken bzw. Ressourcen eines Arbeitsplatzes aufdecken und zur Evaluation des Erfolgs von veranlassten Umgestaltungsmaßnahmen eingesetzt werden. Anhand von 21 Skalen erfasst der WDQ neben Merkmalen der Arbeitsaufgaben auch Merkmale, die die Einbindung in das soziale Gefüge am Arbeitsplatz sowie die physischen Gegebenheiten der Arbeitsumgebung betreffen. Auf der Grundlage der Einschätzungen durch die Stelleninhaber können anschließend Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsinhalte, der sozialen Umstände oder des Arbeitsschutzes abgeleitet werden. Die Auswertung des WDQ erfolgt ausschließlich elektronisch im HTS 5.


Zuverlässigkeit Der WDQ verfügt über gute bis sehr gute interne Konsistenzen sowie über eine ausreichende zeitliche Stabilität. Gültigkeit Hinweise auf die Kriteriumsvalidität liefern ermittelte Zusammenhänge der mit dem WDQ erfassten Arbeitsplatzmerkmale mit relevanten Außenkriterien, wie Arbeitszufriedenheit und Arbeitsmotivation. Belege für die Konstruktvalidität liefern konfirmatorische Faktorenanalysen sowie Unterschiede zwischen verschiedenen Berufsgruppen, zwischen Selbstständigen und Nichtselbstständigen sowie zwischen Personen mit und ohne Führungsverantwortung. Bearbeitungsdauer ca. 10 bis 15 Minuten

9

• Soziale Kontrolle: Neigung und Fähigkeit, andere zu kontrollieren und zu beeinflussen • Selbstsicherheit: Fähigkeit, Zuversicht und Selbstvertrauen aufzubauen und ein positives Selbstbild zu haben • Impression Management: Selbstdarstellung und Eindruckssteuerung (Eindruck, den Kandidaten bei anderen Personen hervorrufen möchten). Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen für die acht inhaltlichen Skalen liegen zwischen ɲ = .54 und ɲ = .87, die Retestreliabilität zwischen rtt = .78 und rtt = .84. Gültigkeit Es liegen umfangreiche Aussagen zur konvergenten Validität vor (NEO-FFI, BIP, PANAS). Kriterienbezogene Validität: Berufserfolg (Selbst- und Fremdeinschätzung). Normen Neben einer umfassenden Gesamtstichprobe (N = 3.346) liegen Normen differenziert nach Alter, Geschlecht und Berufsgruppen (Vertrieb-Auto, Call-Center, Einzelhandel und Hotel- und Gaststättengewerbe) vor. Bearbeitungsdauer Ca. 25 Minuten.

In Anwendung seit 2018. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 176 02

Manual

72,00

03 176 03

10 Fragebogen

15,00

03 176 04

Box, leer

18,00

In Anwendung seit 2011. Dieses Testverfahren ist in englischer, bulgarischer, italienischer, rumänischer, spanischer, ukrainischer und ungarischer Sprache lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 356 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Hinweise für Teilnehmer, 5 Fragebogenhefte, 10 Antwortbogen, 10 Profilbogen und Mappe

299,00

176,00

Best.-Nr.

Software

H5 256 01

WDQ (HTS 5)*, Testkit inkl. Manual u. 50 Nutzungen

387,00

H5 256 02

WDQ (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

115,00

01 356 02

Manual

6,20

01 356 03

10 Hinweise für Teilnehmer

82,00

01 356 04

10 Fragebogenhefte

70,00

01 356 05

25 Antwortbogen

01 356 06

50 Profilbogen

31,00

01 356 07

Mappe, leer

13,90

Best.-Nr.

Software

H5 175 01

VVKI (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

840,00

H5 175 02

VVKI (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

200,00

H5 175 50

VVKI (HTS 5)*, 1 Nutzung

H5 256 50

*

WDQ (HTS 5) , 1 Nutzung

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Liepmann, D. / Beauducel, A.

VVKI

Verkaufs- und Vertriebs-Kompetenz-Inventar Deutsche Version des PASAT 2000 Einsatzbereich Verkauf und Vertrieb (Einzelhandel, Banken, Versicherungen bzw. im Handel und im Endkundengeschäft der Konsumgüter-Industrie). Kundenorientierung und Kundenbindung sind hierbei Schlüsselbegriffe. Das Verfahren Das VVKI bildet auf der Basis von 153 Items acht berufsbezogene Persönlichkeitsdimensionen ab: • Motivationale Anpassung: Zielgerichtetes Verhalten, Setzen anspruchsvoller Ziele, Suche nach bzw. Freude an Herausforderungen • Emotionale Anpassung: Fähigkeit, Schwierigkeiten und Rückschläge zu meistern • Soziale Anpassung: Fähigkeit, erfolgreiche Beziehungen mit anderen einzugehen und aufrechtzuerhalten • Anpassungsfähigkeit: Fähigkeit, Veränderungen anzunehmen, sich an sie anzupassen und allgemein positiv auf Veränderungen zu reagieren • Gewissenhaftigkeit: Fähigkeit, Dinge sorgfältig zu tun, zu planen, auf Details zu achten und Regeln zu befolgen • Emotionale Stabilität: Fähigkeit, die eigenen Emotionen und die persönliche Befindlichkeit zu kontrollieren

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

114,00

24,00

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN


10

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Dörr, S. L. / Schmidt-Huber, M. / Maier, G. W. =4D

LEAD-Führungsfeedback

Fragebogen zur Selbst- und Fremdeinschätzung von Führungskompetenzen Einsatzbereich Gruppen- oder Einzeltest. Einsatz bei Führungskräften und deren Mitarbeitern (z. B. zur Evaluierung der wahrgenommenen Führungskultur). Auf individueller Ebene: Feedbackinstrument (90°-Feedback) in Trainings- und Coachingprozessen, Identifikation von Potenzialen und Entwicklungsbedarfen, ergänzende Informationsquelle bei Potenzialeinschätzungsverfahren, Veränderungsmessung und Erfolgskontrolle. Auf organisationaler Ebene: Beschreibung von Soll-Anforderungen gewünschter Führungskompetenzen sowie einheitliche Gestaltung und Ausrichtung von Führungsentwicklungsprogrammen. Evaluierung und Identifikation von Verbesserungspotenzialen innerhalb der bestehenden Führungskultur von Unternehmen oder einzelnen Unternehmensbereichen sowie unternehmens- und positionsübergreifende Durchführung von Benchmarks. Das Verfahren Das LEAD-Führungsfeedback dient der Diagnose und Entwicklung von Führungskompetenzen. Als konzeptionelle Basis wurden bedeutende wissenschaftliche Führungstheorien und Manual zentrale Erkenntnisse aus der psychologischen Führungsforschung LEAD-Führungsfeedback sowie praxisrelevante Anforderungen Fragebogen zur Selbst- und Fremdeinschätzung aus Experteninterviews in die Entvon Führungskompetenzen wicklung von LEAD einbezogen. Das Verfahren besteht aus 54 Fragen mit einem fünfstufigen Antwortformat von (1) „nie“ bis (5) „regelmäßig, fast immer“. Erfasst werden insgesamt 18 unterschiedliche Führungskompetenzen, die 5 übergeordneten KomStefan L. Dörr petenzbereichen zugeordnet sind: Marion Schmidt-Huber Günter W. Maier Strategieorientierung (Marktchancen erkennen, Zukunftsperspektiven formulieren, Innovationen fördern), Ergebnissicherung (Ziele vereinbaren, Probleme analysieren, Ergebnisse bewerten), Mitarbeiterentwicklung (Verantwortung übertragen, Mitarbeiter coachen, Feedback geben, Perspektiven übernehmen), Umfeldgestaltung (Effektiv kommunizieren, Ressourcen bereitstellen, Konflikte managen, Veränderungen umsetzen, Arbeitsbeziehungen gestalten) sowie persönliche Einflussnahme (Selbstvertrauen ausstrahlen, Authentizität vermitteln, Ambiguitäten managen). Zur Verfügung stehen mit identischen Inhalten ein Fragebogen zur Erfassung des Selbstbilds (LEAD-Führungsfeedback-S) und ein Fragebogen zur Erfassung des Fremdbilds aus Sicht der Mitarbeiter (LEAD-Führungsfeedback-F). Das Selbstbild kann mit der Einschätzung durch die eigenen Mitarbeiter verglichen werden. Für die Auswertung der Fremdeinschätzung sollten mindestens 3 Beurteilungen zur gleichen Führungskraft vorliegen. Die Durchführung ist als Papier-und-Bleistift-Fragebogen oder in elektronischer Form über das Hogrefe Testsystem (HTS) möglich. Die Auswertung erfolgt stets im HTS. Beachten Sie bitte, dass die vorgesehenen Gruppenanalysen nur in der Clinical Edition, der HR-Edition und der Full Edition des HTS verfügbar sind. Zuverlässigkeit Die Konsistenzkoeffizienten (Cronbachs Alpha) der 18 Skalen liegen im Bereich zwischen .79 ) ɲ ) .91. Die Reliabilitäten der 5 übergeordneten Kompetenzbereiche reichen von ɲ = .79 bis ɲ = .88. Gültigkeit Konfirmatorische Faktorenanalysen bestätigen die fünffaktorielle Struktur des Kompetenzmodells. Substantiell höhere Zusammenhänge zwischen den LEAD-Skalen und inhaltsnahen Skalen von Verfahren mit vergleichbarer Messintention (TLI, MPS) stützen die Konstruktvalidität. Die Kriteriumsvalidität wird durch signifikante Zusammenhänge mit Erfolgsvariablen subjektiver

(Extra-Anstrengung, Zufriedenheit mit der Führungskraft, Effektivität der Führungskraft, affektives Commitment, Gruppenleistung, Innovationsverhalten) und objektiver Art (Fehlzeiten, variable Vergütung) bestätigt. Normen Die Normierung erfolgte für N = 720 deutschsprachige Führungskräfte, deren Führungskompetenzen von ihren direkt geführten Mitarbeitern eingeschätzt wurden. Für die Fremdbeschreibung liegen Stanine-Werte für die Gesamtstichprobe sowie separat für das Geschlecht der Führungskraft, die Führungsposition, die Unternehmensgröße und die Branche vor. Darüber hinaus wird auch eine Teamnorm angeboten Bearbeitungsdauer Die durchschnittliche Bearbeitungszeit liegt für die Selbst- und Fremdbeschreibung bei ca. 15 bis 20 Minuten. In Anwendung seit 2018.

*

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 504 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen Selbsteinschätzung, 10 Fragebogen Fremdeinschätzung, HTS 5 Scoring-Edition, Online-Portalzugang inkl. 20 Auswertungen (Selbst- oder Fremdeinschätzung) und Testmappe

€ 498,00

01 504 02

Manual

01 504 03

10 Fragebogen zur Selbsteinschätzung

98,00 9,00

01 504 04

10 Fragebogen zur Fremdeinschätzung

9,00

01 504 05

Testmappe, leer

Best.-Nr.

Software

12,40

H5 411 01

LEAD (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen (Selbst- oder Fremdeinschätzung) und Manual

H5 411 02

LEAD (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen (Selbstoder Fremdeinschätzung)

980,00

H5 411 03

LEAD (HTS 5)*, 10 weitere Nutzungen (Selbstoder Fremdeinschätzung)

250,00

H5 411 50

LEAD (HTS 5)*, 1 Nutzung (Selbst- oder Fremdeinschätzung)

H5 411 30

LEAD, HTS 5 Scoring-Edition, Online-Portalzugang inkl. 20 Auswertungen (Selbst- oder Fremdeinschätzung)**

420,00

H5 411 31

LEAD, HTS 5 Scoring-Edition, 10 weitere Auswertungen (Selbst- oder Fremdeinschätzung)**

210,00

H5 411 32

LEAD, HTS 5 Scoring-Edition, 50 weitere Auswertungen (Selbst- oder Fremdeinschätzung)**

840,00

€ 1.780,00

45,00

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz (HR-, Clinical- oder Full-Edition) benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

**

Scoring-Edition benötigt keine Basissoftware.


Moldzio, T. / Peiffer, H. / Dreier, K. / Gergovska, T. / Reiner, A. / Felfe, J.

=4D

ABGS

Arbeitsbezogene Belastbarkeits- und Gewissenhaftigkeitsskalen Einsatzbereich Eignungsdiagnostik. Das Verfahren Die ABGS erfassen mit insgesamt vier Skalen zwei Belastbarkeitsfacetten (soziale Belastbarkeit und Dauerbelastbarkeit) sowie analog zwei Facetten der Gewissenhaftigkeit (Fleiß und Ordnung). Damit liefern die ABGS dem Anwender auf ökonomische Weise Erkenntnisse zur differenzierten Beschreibung derjenigen Persönlichkeitsmerkmale aus dem Fünf-Faktoren-Modell der Persönlichkeit (Big Five), welche die höchste Vorhersagekraft für Ausbildungs- und Berufserfolg über alle Altersklassen und Berufsgruppen hinweg aufweisen. Mit der ABGS wird ein lediglich 35 Items umfassendes und damit ökonomisches und reliables sowie evidenz- und theoriebasiertes Instrument zur Verfügung gestellt. Der direkte Arbeitsbezug der Items trägt wesentlich zu einer hohen Akzeptanz der Anwender und der Testteilnehmer bei. Damit ergänzen die ABGS das Repertoire bestehender persönlichkeitsbezogener Verfahren im eignungsdiagnostischen Kontext maßgeblich, denn der bisherigen Forschung ist zu entnehmen, dass Persönlichkeitsmerkmale in untergeordnete Facetten differenziert werden können. Diese spezifischen Facetten sind wiederum für die Vorhersage von spezifischen Kriterien (z.B. konkrete berufliche Aufgaben zu bewältigen) geeignet, da sich Prädiktor und Kriterium auf einem ähnlichen Abstraktionsniveau befinden. Zuverlässigkeit Alle vier Skalen der ABGS weisen eine gute bis sehr gute interne Konsistenz auf, insbesondere die Skala der sozialen Belastbarkeit in der Stichprobe der Bewerber für einen kaufmännischen (ɲ=.88) oder technischen (ɲ=.87) Ausbildungsplatz. Die beiden Skalen der Gewissenhaftigkeit zeigen über alle Stichproben hinweg (u.a. Führungskräfte) gute interne Konsistenzen von ɲ=.74 bis ɲ=.87. Die Retest-Reliabilität schwankt für die Stichprobe der Auszubildenden von niedrig für die Fleiß-Skala (rtt=.38) bis gut für die soziale Belastbarkeit (rtt=.71). Die Retest-Reliabilitäten der Fleiß- und Ordnungsskala für die Stichprobe der Mitarbeitenden mit Führungsverantwortung sind als gut zu bewerten (rtt=.69 und rtt=.77). Gültigkeit Die Ergebnisse der Modellprüfungen bestätigen, dass ein 4-Faktoren-Modell die Facettenstruktur der ABGS für die Gesamtstichprobe adäquat abbildet und den relativen besten Modellfit aufweist. Bei der Prüfung der konvergenten und divergenten Validität zeigen sich theoriekonforme Beziehungen zu den Persönlichkeitsdimensionen des NEO-FFI sowie zu der Skala der Belastbarkeit des BIP. Die Kriteriumsvalidität der ABGS reicht je nach Stichprobe, Kriterium (u.a. Schulnoten bei Auszubildenden, Vorgesetztenbeurteilungen bei Mitarbeitenden) und erfasstem Merkmal bis zu r = .41. Ebenso können die ABGS z.B. bei Führungskräften bis zu 20 % der Varianz in der Bewertung durch den Vorgesetzten inkrementell erklären. Normen Die 35 Items der ABGS wurden für die Normierung von insgesamt N = 5.591 Personen bearbeitet. Die Daten wurden im Rahmen realer Personalauswahl- und Potenzialerkennungsverfahren erhoben und anhand interessierender Merkmale in Substichproben differenziert (kaufmännische und technische Ausbildungsbewerber sowie berufstätige Personen mit unterschiedlicher Berufserfahrung innerhalb diverser Berufsgruppen, z.B. Experten und Führungskräfte). Dies erleichtert dem Diagnostiker die Beurteilung der Eignung bzw. Passung eines Kandidaten auf Basis des Testergebnisses durch realistische Vergleichswerte. Unterstützend werden im Manual ausführliche Fallbeispiele aus der eignungsdiagnostischen Praxis angeführt. Bearbeitungsdauer Die 35 Items können in 5-10 Minuten bearbeitet werden.

11

In Anwendung seit 2018. Der Fragebogen der ABGS ist auch in englischer Sprache verfügbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 532 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 25 Fragebogen, Schablone und Testmappe

01 532 02

Manual

78,00

01 532 03

25 Fragebogen

35,00

01 532 04

Schablone

29,00

01 532 05

Testmappe (leer)

14,60

135,00

Lord, W.

Das NEO-Persönlichkeitsinventar in der berufsbezogenen Anwendung Interpretation und Feedback Das NEO-Persönlichkeitsinventar nach Costa und McCrae umfasst eine große Anzahl von Skalen, die verschiedene Dimensionen der menschlichen Persönlichkeit messen. Ziel dieses Leitfadens ist es, Anwendern dabei zu helfen, ihr theoretisches Wissen über das NEO in eine gute und wirksame Praxis umzusetzen. Dieser Leitfaden wurde für den Einsatz des NEO-Persönlichkeitsinventars im beruflichen Umfeld konzipiert. Besonderheiten der Anwendung des NEO in unterschiedlichen Kontexten wie der Personalauswahl, Berufsberatung und Personalentwicklung sind jedoch kein Schwerpunkt dieses Bandes. Vielmehr werden auf allgemeine Weise die Grundprinzipien für die Interpretation des Ergebnisprofils und die Fragen betrachtet, die sich bei der Erkundung der anfänglichen Interpretation in einem Rückmeldegespräch ergeben. Der Leitfaden besteht aus zwei Teilen: • Teil 1 (Der Interpretationsprozess) konzentriert sich auf die Konstruktion von Hypothesen auf der Grundlage des Persönlichkeitsprofils. Für die Interpretation des Ergebnisprofils werden folgende Schritte vorgeschlagen, die in den einzelnen Kapiteln des Leitfadens ausführlich beschrieben werden: 1) Bewertung der Validität des Profils als Spiegel der Person, 2) Bewertung des Musters der Persönlichkeitsbereiche (Hauptskalen), 3) Interpretation von Kombinationen einzelner Facetten innerhalb der Persönlichkeitsbereiche, 4) Berücksichtigung von Kombinationen der Persönlichkeitsbereiche, 5) Bewertung bereichsübergreifender Kombinationen einzelner Facetten. • Teil 2 (Strategien für das Rückmeldegespräch) enthält Ratschläge, wie das Rückmeldegespräch dazu genutzt werden kann, die Interpretation der Fragebogenergebnisse zu erweitern. Neben Grundsätzen für die Rückmeldung werden Empfehlungen für die Präsentation von Hypothesen zu drei unterschiedlichen Niveaus der Merkmalsausprägung (hoch, mittel und niedrig) auf jeder Facette gegeben. Darüber hinaus werden geeignete Bereiche für exploratorische Fragen vorgestellt. Der Anhang zum Leitfaden bietet einen Überblick über aktuelle Erkenntnisse zum Zusammenhang zwischen Persönlichkeitsmerkmalen und der Leistung am Arbeitsplatz. Das Testverfahren NEO-PI-R finden Sie auf Seite 104. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 136 21

Buch, 2011, 101 S., Großformat

€ 39,95

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN


12

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Schwarzinger, D. / Schuler, H.

TOP

Dark Triad of Personality at Work Einsatzbereich Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren im erweiterten beruflichen Kontext (z. B. Bewerber, Berufstätige). Die TOP kann in Praxis und Forschung zur Personalauswahl und -entwicklung/Coaching sowie in Studien zu berufsbezogenen Effekten der „Dunklen Triade der Persönlichkeit“ eingesetzt werden. Das Verfahren Die TOP erfasst für das Berufsleben relevante Aspekte der „Dunklen Triade der Persönlichkeit“ (Narzissmus, Machiavellismus und subklinische Psychopathie) auf drei Hauptfaktoren und elf Subskalen. Der Faktor „Narzisstische Arbeitshaltung“ besteht aus den folgenden fünf Subskalen: Führungsanspruch, Überzeugungsglaube, Autoritätsbedürfnis, Risikofreude und Überlegenheitsgefühl. Der Faktor „Machiavellistische Arbeitseinstellung“ setzt sich aus den drei Subskalen Unsentimentalität, Skepsis und Durchsetzungsglaube zusammen, der Faktor „Psychopathischer Arbeitsstil“ aus den drei Subskalen Flexibilität, Impulsivität und Beschönigung. Die Items der TOP sind berufsbezogen formuliert, alle Entwicklungs- und Validierungsstudien wurden an Personen mit Berufserfahrung durchgeführt. Neben der Standardform mit 60 Items ist auch eine Kurzform mit 9 Items enthalten. Die TOP kann neben der Papier-Bleistift-Version auch elektronisch im Hogrefe Testsystem (HTS 5) durchgeführt und ausgewertet werden. In der elektronischen Version kann ein Diagnostiker- und ein Probandenreport ausgegeben werden, letzterer enthält weniger klinisch anmutende Bezeichnungen der Hauptfaktoren. Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen der Faktoren liegen zwischen ɲ = .81 und .94, die der Subskalen zwischen .65 und .93. Test-Retest-Reliabilitäten über ein halbes Jahr betragen für die Faktoren zwischen rtt = .69 und .76 bzw. zwischen .41 und .77 für die Subskalen. Gültigkeit Die faktorielle Struktur der TOP konnte konfirmatorisch bestätigt werden. Die Faktoren der TOP sind in Übereinstimmung mit der Literatur und metaanalytischen Befunden mittelhoch bis hoch korreliert. Sie weisen hohe konvergente Zusammenhänge zu klassischen Standardverfahren zur Messung der Konstrukte Narzissmus, Machiavellismus und subklinische Psychopathie auf. Zudem liegen hypothesenkonforme differenzielle Zusammenhänge zu Außenkriterien vor (NEO-FFI, HEXACO, RIASEC, kognitive Merkmale, berufserfolgsrelevante Persönlichkeitsmerkmale). Bezüglich der kriterienbezogenen Validität liegen u.a. Befunde zu selbst- und fremdeingeschätztem Berufserfolg (Vorgesetztenund Mitarbeiterurteile) und zu objektiven Leistungs- und Erfolgsmaßen vor. Die kriterienbezogenen Zusammenhänge der TOP sind weitgehend im Einklang mit der Literatur und metaanalytischen Befunden.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 223 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen Standardform, 10 Fragebogen Kurzform, 10 Auswertungs- und Profilbogen Standardform, 10 Auswertungs- und Profilbogen Kurzform, Schablonensatz und Box

03 223 02

Manual

79,00

03 223 03

10 Fragebogen Standardform

29,00

03 223 04

10 Fragebogen Kurzform

14,00

03 223 05

10 Auswertungs- und Profilbogen Standardform

14,00

03 223 06

10 Auswertungs- und Profilbogen Kurzform

14,00

03 223 07

Schablonensatz

03 223 08

Box, leer

159,00

9,00 12,80

Best.-Nr.

Software

H5 334 01

TOP (HTS 5)*, Testkit inkl. Manual u. 50 Nutzungen (mit Subdimensionen)

444,00

H5 334 02

TOP (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen der Standardform (mit Subdimensionen)

295,00

H5 334 03

TOP (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen der Kurzform (ohne Subdimensionen)

160,00

H5 334 50

TOP (HTS 5)*, 1 Nutzung der Standardform (mit Subdimensionen)

H5 334 51

TOP (HTS 5)*, 1 Nutzung der Kurzform (ohne Subdimensionen)

10,00 7,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Sperka, M. / Rózsa, J.

KOMMINO Fragebogen zur Erfassung der Kommunikation in Organisationen Einsatzbereich Das Verfahren kann als breites Screening-Verfahren in allen hierarchischen Ebenen eingesetzt werden; ebenso ist es für einzelne Abteilungen und Arbeitsgruppen geeignet.

Bearbeitungsdauer Standardform ca. 10 Minuten, Kurzform ca. 5 Minuten

Das Verfahren KOMMINO erfasst die subjektive Beurteilung der internen Kommunikation am Arbeitsplatz anhand von sieben Skalen: Bedeutung der Kommunikation für die eigene Arbeit, Kommunikationsqualität (gebildet aus den Subskalen Genauigkeit erhaltener Informationen, Zugang zu Informationen bei Bedarf, Informationsmangel, Zufriedenheit mit der Kommunikation), quantitative Verwertbarkeit von Informationen, kommunikatives Vertrauen in den Kommunikationspartner, Feedback bezüglich der eigenen Arbeit, Informationsweitergabe-Umfang und Informationsweitergabe-Kanaloffenheit. Alle Skalen werden hinsichtlich der Kommunikation mit dem direkten Vorgesetzten, mit Kollegen der eigenen Abteilung und – bei Führungskräften – mit den jeweils unterstellten Mitarbeitern erhoben. Das Verfahren wird üblicherweise im Rahmen von Mitarbeiterbefragungen eingesetzt und dient dazu, anhand zuverlässiger Daten einen differenzierten Überblick über die Beurteilung der organisationsinternen Kommunikation zu gewinnen. Gleichzeitig wird dadurch der diagnostische Einstieg oder die Begleitung gezielter Maßnahmen zur Organisationsentwicklung ermöglicht. Die Auswertung erfolgt über ein PC-Programm.

In Anwendung seit 2016.

In Anwendung seit 2007.

Normen Die Normstichprobe umfasst 1.298 Personen aus unterschiedlichen Berufsgruppen, Branchen und Arbeitszeitmodellen. Für Frauen (N = 637), Männer (N = 506) und Führungskräfte (N = 258) sind spezifische Normen vorhanden.


**

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 281 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Fragebogen Führungskräfte, 5 Fragebogen Mitarbeiter, CD mit Auswertungsprogramm inkl. 5 Auswertungen** und Mappe

558,00

01 281 02

Manual

149,00

01 281 03

10 Fragebogen Führungskräfte

20,00

01 281 04

10 Fragebogen Mitarbeiter

20,00

01 281 05

Mappe, leer

13,70

Best.-Nr.

Software

50 855 01

Testauswerteprogramm inkl. 5 Auswertungen**

380,00

50 855 02

10 weitere Auswertungen für Testauswerteprogramm**

260,00

Testauswerteprogramm benötigt keine Basissoftware.

Neubauer, A. C. / Bergner, S. / Felfe, J.

LJI Leadership Judgement Indicator Deutschsprachige Adaptation des Leadership Judgement Indicator (LJI) von Michael Lock und Robert Wheeler

Einsatzbereich Personalentwicklung und Personalberatung, insbesondere Führungskräfteentwicklung; Training und Coaching von Führungskräften; Führungskräftebeurteilung; Führungsforschung. Das Verfahren Führungskräfte sind häufig mit komplexen Situationen konfrontiert, in denen sie schnell angemessene Entscheidungen treffen müssen. Dabei sind sie nicht nur gefordert, sachlich richtig zu urteilen, sondern auch gleichzeitig kompetent und geschickt mit Mitarbeitern bzw. dem gesamten Team umzugehen. Der Leadership Judgement Indicator (LJI) ermöglicht es, die Urteilsfähigkeit und die bevorzugten Entscheidungsstile einer Führungskraft in unterschiedlichen Entscheidungssituationen zu erfassen. Das Verfahren misst zum einen, wie gut eine Führungskraft erkennen kann, welche jeweils die beste Umgangsweise mit Mitarbeitern darstellt (Judgement Score), und zum anderen, welche die bevorzugten Entscheidungsstrategien einer Führungskraft sind (Präferenzwerte). Im LJI werden 16 komplexe Situationsbeschreibungen (Szenarien) aus dem Führungskontext vorgegeben, die unterschiedliche Führungssituationen repräsentieren. Für jedes Szenario sind vier alternative Handlungsansätze auf einer 5-stufigen Ratingskala hinsichtlich ihrer Angemessenheit im Führungskontext zu beurteilen. Im Rahmen des LJI-Führungsmodells wird das Verhaltensmuster einer Führungskraft als einer von folgenden vier primären Entscheidungs- bzw. Führungsstilen charakterisiert: direktiver, konsultativer, einvernehmlicher (konsensualer) und delegativer Entscheidungs- bzw. Führungsstil. Die Auswertung erfolgt automatisch über das Hogrefe Testsystem oder ein Auswerteprogramm. Zusätzlich zur numerischen und grafischen Auswertung wird ein ausführlicher narrativer Report ausgegeben. Gültigkeit Es liegen zahlreiche Befunde zur Konstruktvalidität der Präferenzwerte und Judgement Scores vor. Im Hinblick auf die Präferenzwerte zeigen sich beispielsweise Korrelationen zwischen dem direktiven Stil und der Durchsetzungsfähigkeit (r = .31) sowie dem einvernehmlichen Stil und der individuellen Teamorientierung (r = .26). Die mit dem LJI ermittelten Präferenzen korrelieren

13

mit den korrespondierenden Selbsteinschätzungen: Präferenzen für den konsensualen und delegativen Stil hängen folglich positiv mit transformationaler Führung zusammen, während eine Präferenz für den direktiven Stil negativ mit transformationaler Führung korreliert. In Bezug auf die vier Judgement Scores kann festgehalten werden, dass diese zwischen r = .37 (beratend) und r = .67 (direktiv) mit dem Judgement Score-Gesamtwert korrelieren. Die kriteriumsbezogene Validierung erfolgte unter Berücksichtung der hierarchischen Position, der Dauer der Führungserfahrung, der Anzahl an Mitarbeitenden und des Einkommens. Insgesamt ergaben sich moderate und plausible Zusammenhänge mit den genannten Validierungskriterien. Einkommen und Judgement ScoreGesamtwert korrelieren z. B. im Banken- und Versicherungsbereich zu .34. Normen Die Normierung erfolgte anhand von 488 Führungskräften. Normen liegen für die Gesamtstichprobe, getrennt für Frauen und Männer sowie für Führungskräfte mit langjähriger Führungserfahrung (mehr als 5 Jahre) und geringer Führungserfahrung (weniger als 5 Jahre) vor. Bearbeitungsdauer Die durchschnittliche Bearbeitungszeit liegt bei 25 Minuten. In Anwendung seit 2012. Dieses Verfahren ist außerdem in einer englischen, französischen, italienischen und tschechischen Fassung lieferbar. Die PC-Version (LJI-2) ist außerdem in einer englischen, finnischen, italienischen, portugiesischen, französischen, russischen und tschechischen Fassung lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 158 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragenheften, Auswerteprogramm inkl. 10 Auswertungen** und Box

595,00

03 158 02

Manual

108,00

03 158 03

10 Fragenhefte

Best.-Nr.

Software

H5 148 01

LJI (HTS 5)*, Testkit inkl. 10 Nutzungen und Manual

H5 148 02

LJI (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

1.550,00

H5 148 03

LJI (HTS 5)*, 10 weitere Nutzungen

360,00

H5 148 50

LJI (HTS 5)*, 1 Nutzung

50 796 01

Testauswerteprogramm inkl. 10 Auswertungen**

400,00

50 796 02

10 weitere Auswertungen für Testauswerteprogramm**

162,00

50 796 03

50 weitere Auswertungen für Testauswerteprogramm**

603,00

66,00 € 995,00

60,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

** Testauswerteprogramm

benötigt keine Basissoftware.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN


14

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Lieberei, W.

=4D

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 539 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Testhefte W (Version für Frauen), 5 Testhefte M (Version für Männer), 10 Organigramme, 10 Terminkalender, 10 Auswertungsbogen und Testmappe

428,00

01 539 02

Manual

198,00

01 539 03

5 Testhefte W (Version für Frauen)

01 539 04

5 Testhefte M (Version für Männer)

97,50

01 539 05

25 Organigramme

23,75

01 539 06

25 Terminkalender

36,25

01 539 07

25 Auswertungsbogen

48,75

01 539 08

Testmappe (leer)

12,80

Postkorb „OfficeMail“

Einsatzbereich Personalauswahl und Rekrutierung, Personalentwicklung und Training, Forschung. Zielgruppe des Verfahrens sind veränderungsbereite Mitarbeiter mit Interesse an Führungs- und Managementfunktionen, Nachwuchsführungskräfte und Führungskräfte ab dem Alter von 20 Jahren, die sich für Positionen der Zielebenen Team-/Gruppenleitung, Abteilungsleitung, Stabsstellenleitung oder Projektleitung bewerben sowie Bewerber für Trainee-Programme. Das Verfahren Im Postkorb „OfficeMail“ übernehmen die Teilnehmer die Rolle einer Führungskraft im Bereich Sachversicherung in einem fiktiven Versicherungsunternehmen aus Deutschland. Das Verfahren Manual ist als E-Mail-System gestaltet. Die E-Mails betreffen prototypische berufsbezogene sowie private Inhalte “ aus der Korrespondenz einer Füh„ rungskraft der unteren bis mittleren Hierarchieebene, wie z. B. Besprechungsprotokolle, Monitoring von Kennzahlen, Nachbesetzung einer Stand Abbildung vakanten Position, Einladung zum Vortrag. 78 Items, die sich auf 19 E-Mails (teilweise mit Anhängen) verWalter Lieberei teilen, sind nach dem Multiple-Choice-Verfahren durch Anklicken mit der Maus am Computer bzw. durch Ankreuzen im Testheft zu bearbeiten. Die Items geben mögliche Handlungsoptionen vor, wie in der Folge mit den in den E-Mails enthaltenen Informationen zu verfahren ist. Das Verfahren kann nach einer primären Gesamtskala („Komplexes Problemlöseverhalten“) und drei sekundären Skalen („Analyseverhalten“, „Organisations- und Planungsverhalten“, „Entscheidungsverhalten“) ausgewertet werden.

Postkorb OfficeMail

Zuverlässigkeit Für die Gesamtskala „Komplexes Problemlöseverhalten“ liegt Cronbachs Alpha bei .78 und die Split-Half-Reliabilität bei .60. Die ermittelten Kennwerte entsprechen in der Höhe den in bestehender Literatur dokumentierten Vergleichswerten. Gültigkeit In einer Stichprobe von 102 Studenten bzw. potenziellen Trainee-Bewerbern wurde die Korrelation mit dem Grundintelligenztest CFT 3 untersucht (konvergente Validität). Zur primären Gesamtskala „Komplexes Problemlöseverhalten“ ergab sich mit r = .40 ein „mittlerer“ Korrelationskoeffizient. Koeffizienten zur diskriminanten Validität konnten in zwei Studien mit insgesamt 71 berufstätigen Teilnehmern an einem Assessment Center mit überwiegend verhaltensbasierten, sozial-kommunikativen Aufgabenstellungen berechnet werden. Zur primären Gesamtskala „Komplexes Problemlöseverhalten“ ergab sich mit r = .01 ein „unbedeutender“ Zusammenhang. Normen Das Verfahren wurde an 342 Personen beiderlei Geschlechts normiert. Neben einer Gesamtnorm werden nach dem Lebensalter (20–30 Jahre vs. 31–60 Jahre) und dem Geschlecht differenzierte Normwerte (Standardwerte, Stanine-Werte, Prozentränge) angeboten. Bearbeitungsdauer Die Durchführungsdauer beträgt maximal 60 Minuten und setzt sich zusammen aus der Instruktionsdauer (max. 10 Minuten) und der Bearbeitungsdauer (max. 50 Minuten). Für die manuelle Auswertung der Papier-Bleistift-Version werden werden pro Teilnehmer ca. 10 Minuten benötigt. Bei Durchführung der computergestützten Version stehen die Ergebnisse unmittelbar nach Abschluss der Testdurchführung zur Verfügung. In Anwendung seit 2017.

*

97,50

Best.-Nr.

Software

H5 389 01

Postkorb „OfficeMail“ (HTS 5)*, Testkit inkl. 25 Nutzungen und Manual

1.580,00

H5 389 02

Postkorb „OfficeMail“ (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

1.250,00

H5 389 03

Postkorb „OfficeMail“ (HTS 5)*, 10 weitere Nutzungen

290,00

H5 389 50

Postkorb „OfficeMail“ (HTS 5)*, 1 Nutzung

45,00

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Schuler, H. / Prochaska, M. Unter Mitarbeit von A. Frintrup

LMI

Leistungsmotivationsinventar Dimensionen berufsbezogener Leistungsorientierung Einsatzbereich Ab 16 Jahren. Einsatz in der Berufseignungsdiagnostik und Personalentwicklung, in der Sportpsychologie sowie in der Persönlichkeits- und Motivationsforschung. Das Verfahren Das Leistungsmotivationsinventar integriert die wichtigsten Dimensionen, die in verschiedenen Leistungsmotivationstheorien angesprochen werden. Dabei wurde der Versuch unternommen, insbesondere alle berufserfolgsrelevanten Aspekte zu berücksichtigen. Persönlichkeitstheoretischer Hintergrund ist das Verständnis von Leistungsmotivation als Ausrichtung weiter Anteile der Persönlichkeit auf die Leistungsthematik. Das LMI enthält dementsprechend eine Reihe berufserfolgsrelevanter Dimensionen, die konventionell nicht der Leistungsmotivation zugerechnet werden. Der Test unterscheidet 17 Dimensionen oder „Leistungsorientierungen“, die mit jeweils 10 Items gemessen werden: Beharrlichkeit, Dominanz, Engagement, Erfolgszuversicht, Flexibilität, Flow, Furchtlosigkeit, Internalität, Kompensatorische Anstrengung, Leistungsstolz, Lernbereitschaft, Schwierigkeitspräferenz, Selbstständigkeit, Selbstkontrolle, Statusorientierung, Wettbewerbsorientierung und Zielsetzung. Die Items sind weitgehend berufsbezogen formuliert. Die Auswertung erfolgt dimensionsspezifisch oder als Gesamtwert. Die Ergebnisse werden in Profilform dargestellt. Neben der vollständigen Testform steht eine Kurzfassung mit 30 Items zur raschen Ermittlung eines Gesamtwerts zur Verfügung. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) beträgt ɲ = .68 bis ɲ = .86 für die Dimensionswerte. Die Retestreliabilitäten liegen für die Einzelwerte zwischen rtt = .66 und rtt = .82, für den Gesamttest bei rtt = .86. Gültigkeit Engere Beziehungen zu Persönlichkeitsmaßen liegen zu den Faktoren Neurotizismus und Gewissenhaftigkeit im NEO-FFI vor, hypothesengemäß speziell für


konstruktaffine Dimensionen (r = .40 zwischen Neurotizismus und Beharrlichkeit, Erfolgszuversicht, Furchtlosigkeit, Flexibilität und Selbstständigkeit sowie zwischen Gewissenhaftigkeit und Beharrlichkeit, Engagement, Erfolgszuversicht, Leistungsstolz und Selbstkontrolle). Es bestehen signifikante Korrelationen zu Außenkriterien wie etwa zu schul-, studien- und berufsbezogenen Leistungsmaßen sowie zu freiwillig übernommenen Funktionen. Beispielsweise ist r > .30 zwischen der Anzahl der Schul- und Studienfächer und den Dimensionen Beharrlichkeit, Erfolgszuversicht, Lernbereitschaft und Schwierigkeitspräferenz; r = .28 zwischen der Anzahl übernommener Funktionen und dem LMI-Gesamtwert. Konvergente und diskriminante Validitätsbeziehungen ergaben sich auch zu den Teilverfahren eines Potenzialanalyseverfahrens in der Dienstleistungsbranche, insbesondere zu den dort ermittelten Berufsinteressen: Korrelationen um r = .40 errechneten sich zur Präferenz für den anspruchsvollsten Tätigkeitsbereich, um r = .30 für die einfachsten Tätigkeitsbereiche. Normen Bezogen auf die Dimensionswerte, den Gesamtwert und die Kurzform stehen geschlechtsspezifische Normwerte für die Gruppen kaufmännische Berufsschüler, Wirtschaftsgymnasiasten, Studierende, Berufstätige im Dienstleistungssektor und Hochleistungssportler zur Verfügung (N = 1.671). Bearbeitungsdauer Etwa 35 Minuten für den Gesamttest und 10 Minuten für die Kurzform (jeweils inklusive Instruktion). In Anwendung seit 2001. Dieses Testverfahren ist auch in englischer (AMI, s. S. 52), italienischer, polnischer, rumänischer, schwedischer, slowakischer und tschechischer Sprache lieferbar. Zudem ist eine elektronische Version in slowakischer und tschechischer Sprache (ohne Textreport) verfügbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 247 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 20 Fragebogen LMI, 20 Auswertungsbogen LMI, 20 Fragebogen LMI-K (Kurzform), 20 Auswertungsbogen LMI-K (Kurzform), 20 Profilblätter, Schablonensatz und Koffer

416,00

01 247 02

Manual

184,00

01 247 03

20 Fragebogen LMI

53,00

01 247 04

20 Auswertungsbogen LMI

28,60

01 247 05

40 Profilblätter LMI

29,60

01 247 06

Schablonensatz

99,00

01 247 07

20 Fragebogen LMI-K (Kurzform)

28,60

01 247 08

40 Auswertungsbogen LMI-K (Kurzform)

25,00

01 247 09

Koffer, leer

58,00

Best.-Nr.

Software

H5 129 01

LMI (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen (inkl. Textreport) und Manual

*

15

Projektleiter, Trainees sowie multikulturelle Teams geeignet. Das Verfahren ist in deutscher und englischer Sprache erhältlich. Das Verfahren Der Online-Fragebogen ermöglicht es, kulturelle Präferenzen im Arbeitskontext anhand von Kulturdimensionen zu erfassen und abzubilden. Das dabei erstellte individuelle Profil des Teilnehmers wird mit verschiedenen Länderprofilen verglichen. Das theoretische Grundkonzept des IPT bilden sieben Kulturdimensionen, die sich als relevant für die tägliche Zusammenarbeit mit internationalen Kollegen und Mitarbeitern erwiesen haben: 1) Sachorientierung/Beziehungsorientierung: Worauf legt der Mitarbeiter in der täglichen Zusammenarbeit mehr Wert? 2) Hierarchiedenken: Wodurch zeichnet sich für den Mitarbeiter ideales Delegations- und Kommunikationsverhalten aus? 3) Parallele/Lineare Zeitplanung: Wie strukturiert der Mitarbeiter seine Zeit? 4) Umgang mit Ungewissheit: Wie viel Unsicherheit und Planungsungenauigkeit erträgt der Mitarbeiter? 5) Pragmatismus/Analytik: Wie werden Probleme und neue Aufgabenstellungen gelöst? 6) Rationalität/Intuition: Wie werden berufliche Entscheidungen getroffen? 7) Indirekte/Direkte Kommunikation: Wie kommuniziert der Mitarbeiter – durch die Blume oder bringt er die Dinge auf den Punkt? Die Selbstreflexion der eigenen Präferenz gibt wertvolle Hinweise auf mögliche Chancen und Herausforderungen internationaler Konstellationen. Die Feststellung von Gemeinsamkeiten und Divergenzen zwischen der kulturellen Präferenz des Mitarbeiters und der Zielregion dient als Grundlage für gezielte Personalentwicklungsmaßnahmen (Trainings, Coachings) und internationale Personalentscheidungsprozesse. Als Auswertung wird ein etwa 15-seitiges Gutachten mit individuellen Beschreibungen der Ergebnisse und Handlungsempfehlungen sowie Hintergrundinformationen zum Verfahren durch die Firma ICUnet.AG erstellt. Der Testleiter erhält eine grafische Auswertung, die die individuellen Werte des Teilnehmers in Form eines Netzdiagrammes darstellt und mit den Werten von sechs Ländern vergleicht. Diese sechs Länder sind: Deutschland, USA, Frankreich, Japan, China und Russland. Die Länderprofile wurden mithilfe von Expertenbefragungen ermittelt. Es wird empfohlen, eine Zertifizierung bei der Firma ICUnet.AG vorzunehmen. Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen der einzelnen Skalen liegen zwischen ɲ = .70 und ɲ = .86. Gültigkeit Eine Faktorenanalyse bestätigte die a priori angenommenen Dimensionen weitgehend. In einer Studie zur Überprüfung der Validität wurden Korrelationen mit vergleichbaren Skalen von r = .33 bis r = .58 ermittelt. Bearbeitungsdauer Die Durchführungszeit des IPT liegt bei etwa 15 Minuten. In Anwendung seit 2008. Dieser Fragebogen ist in einer deutschen und englischen Fassung lieferbar.

900,00

H5 129 02

LMI (HTS 5) , 50 weitere Nutzungen (inkl. Textreport)

360,00

H5 129 50

LMI (HTS 5)*, 1 Nutzung (inkl. Textreport)

30,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Fa. ICUnet.AG

IPT

Intercultural Preference Tool Einsatzbereich Das Intercultural Preference Tool (IPT) wurde zur Unterstützung und Individualisierung interkultureller Personalentwicklungsmaßnahmen und Trainings entwickelt und ist für Expatriates, (Nachwuchs-)Führungskräfte, internationale

Best.-Nr.

Software

50 957 01

IPT – Intercultural Preference Tool – 1 Online-Durchführung

€ 130,00

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN


16

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Debitz, U. / Plath, H.-E. / Richter, P.

BMS

Beanspruchungs-Mess-Skalen Verfahren zur Erfassung erlebter Beanspruchungsfolgen: Psychische Ermüdung – Monotonie – Psychische Sättigung – Stress 2., VOLLSTÄNDIG ÜBERARBEITETE AUFLAGE

Einsatzbereich Die BMS können für Berufstätige jeden Alters eingesetzt werden. Das Verfahren Die Beanspruchungs-Mess-Skalen (BMS) erlauben die Ermittlung und Bewertung der Beanspruchungszustände psychische Ermüdung, Monotonie, psychische Sättigung und Stress nach DIN EN ISO 10 075 bzw. DIN SPEC 33418:2014-03. Zwei echte Parallelversionen der BMS mit je 40 dichotomen Items ermöglichen die Erfassung der BeBeanspruchungs-Mess-Skalen anspruchungswerte zu Beginn (Vormessung) und zum Ende des Arbeitstages bzw. der Schicht (Nachmessung). Dabei sollten jeweils Gruppen (ab 6 Personen) mit gleicher Tätigkeit untersucht werden. Die arbeitsbedingte Beanspruchung kann sowohl über die Differenz von Vor- und Nachmessung als auch über die Ergebnisse der Nachmessung bestimmt werden. Die Ergebnisse der 4 Skalen können 3 Bewertungsstufen des Wohlbefindens („Wohlbefinden“, „leichte“ und „starke Beeinträchtigungen des Befindens“) zugeordnet werden, die Hinweise auf notwendige Gestaltungsbzw. Veränderungsmaßnahmen des Arbeitsplatzes geben. Das Verfahren wird PC-gestützt über das Hogrefe Testsystem (HTS) durchgeführt. Alternativ kann die Durchführung über ausdruckbare Fragebögen erfolgen, die anschließend in das HTS eingegeben werden. Für beide Durchführungsarten erfolgt die anschließende Auswertung ausschließlich über das HTS (Gruppenanalysen sind nur in der HR-, Clinical und der Full-Edition des HTS 5 möglich).

Best.-Nr.

Software

H5 207 01

BMS (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

360,00

H5 207 02

BMS (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

100,00

H5 207 50

BMS (HTS 5)*, 1 Nutzung

H5 207 80

BMS (HTS 5) Manual

6,00 59,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz (HR-, Clinical- oder Full-Edition) benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Seminare an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/training/ seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.

Fa. Malamut Team Catalyst GmbH

MALAMUT Profiler Testbatterie zur Erfassung des Unternehmerpotenzials, sozialer Kompetenzen und des Teamrollenverhaltens

Manual

BMS

Uwe Debitz Hans-Eberhard Plath Peter Richter

Verfahren zur Erfassung erlebter Beanspruchungsfolgen: Psychische Ermüdung – Monotonie – Psychische Sättigung – Stress

2., vollständig überarbeitete Auflage

Zuverlässigkeit Die Reliabilitätskoeffizienten liegen im guten bis sehr guten Bereich (rtt * .80). Geringfügig niedrigere Werte zeigt die Stressskala. Gültigkeit Es liegen umfangreiche Validierungsstudien zur kriterienbezogenen und inhaltlichen Validität (z. B. Korrelation mit Fehlern bei Steuertätigkeit r = .28 bis .46, mit konstruktnahen Verfahren wie REBA 9.0 h = .36 bis .48) sowie zur diagnostischen Genauigkeit und Sensitivität vor (z. B. Zusammenhänge mit physiologischen und arbeitsbezogenen Merkmalen sowie Daten des Erlebens). Die mit den BMS ermittelten Befunde erweisen sich als gut vereinbar mit den beim derzeitigen Erkenntnisstand aus theoretischen Zusammenhängen ableitbaren Erwartungen und entsprechen im Allgemeinen dem Prinzip der bei mehrdimensionalen Messansätzen zu fordernden Kriterienkonvergenz. Normen Es liegen T-Werte für psychische Ermüdung, Monotonie, psychische Sättigung und Stress vor. Diese T-Werte wurden durch eine Intensitätsbeurteilung und anschließende Transformation nach der Methode der sukzessiven Kategorien gebildet. Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer liegt bei ca. 10 Minuten. In 2., vollständig überarbeiteter Auflage seit 2016 lieferbar.

Einsatzbereich Einzel- und Teamverfahren. Der MALAMUT Profiler ist zur Analyse von Einzelpersonen (Einzelprofil) und Teams (Teamprofil) im Personalmanagement (Personalauswahl und -platzierung, Personalentwicklung), in der Berufs- und Karriereberatung, zur Teambildung und -entwicklung, für Coachings und Trainings sowie zu Forschungszwecken einsetzbar. Personen erhalten ein besseres Verständnis ihres sozialen und unternehmerischen Potenzials und ihrer Teamrolle. Mit diesen Informationen können sie ihre Arbeitstätigkeit gestalten und sich optimal in ihr Arbeitsumfeld integrieren. Besonders wertvoll ist der MALAMUT Profiler für Teams, da diese zusätzlich zu den personbezogenen Ergebnissen eine Messung der teaminternen Verteilung der Potenziale und Rollen erhalten. Teamstärken werden so identifiziert und Wachstumsbereiche aufgedeckt. Das Verfahren Um im Berufsleben erfolgreich zu sein, ist mehr als nur fachliches Wissen im jeweiligen Tätigkeitsbereich notwendig. Vor allem Schlüsselkompetenzen und ein generelles Gespür für ökonomische Prozesse sind Voraussetzungen für beruflichen Erfolg. Die Testbatterie MALAMUT Profiler berücksichtigt dies, indem erfolgsrelevante Kompetenzen in drei Bereichen erfasst werden: (1) unternehmerisches Potenzial (MALAMUT Test-UP, 63 Items, 6 Dimensionen), (2) Sozialkompetenz (MALAMUT TestSK, 40 Items, 5 Dimensionen) sowie (3) Teamrolle (MALAMUT Test-TR, 40 Items, 8 Teamrollen). Der MALAMUT Profiler wurde außerdem speziell für Startup-Unternehmen adaptiert. Bei der Analyse von Teams werden zudem persönliche Ziele, Werte und Prioritäten mittels Auswahllisten abgefragt. Bitte beachten Sie: Um das Teamprofil erstellen zu können, müssen die Einzelprofile aller Teammitglieder vorliegen. Zuverlässigkeit Die Skalen des MALAMUT Test-UP weisen interne Konsistenzen von ɲ = .59 bis ɲ = .78 auf. Retest-Reliabilitäten liegen zwischen rtt = .62 und rtt = .79. Der MALAMUT Test-SK erreicht gute interne Konsistenzen von ɲ = .72 bis ɲ = .84. Für den MALAMUT Test-TR wurde eine Achsenreliabilität von ɲ = .68 festgestellt, so dass von einer symmetrischen Verteilung der Teamrollen ausgegangen werden kann. Gültigkeit Es liegen insgesamt 12 empirische Studien zur Gültigkeit der drei Tests des MALAMUT Profilers vor. Für den MALAMUT Test-UP konnte nachgewiesen werden, dass ein hoch ausgeprägtes unternehmerisches Potenzial die Wahrscheinlichkeit für den Erfolg einer Unternehmensgründung erhöht. Die Faktoren-Struktur des MALAMUT Test-SK konnte empirisch bestätigt werden. Für den MALAMUT Test-TR wurde ein positiver Zusammenhang von optimal verteilten Projektteams und deren Leistung belegt (r = .30). Normen N = 849; Stand Dezember 2016. Es liegen Normwerte für eine bevölkerungsrepräsentative Stichprobe vor (Projektteams an Fachhochschulen/Universitäten; Mitglieder von Gründungs- und Unternehmerteams). Die Normwerte werden kontinuierlich aktualisiert.


Bearbeitungsdauer Die Online-Bearbeitungszeit des MALAMUT Profilers beträgt ca. 30–40 Minuten. In Anwendung seit 2012. Dieses Testverfahren ist auch in englischer Sprache verfügbar. Best.-Nr.

Software

50 832 01

MALAMUT-Profiler 1 Durchführung inkl. Einzelprofil

50 832 02

MALAMUT-Profiler 10 Durchführungen inkl. Einzelprofile

50 832 03

MALAMUT-Profiler 1 Durchführung inkl. Einzelprofil (Startup)

50 832 04

MALAMUT-Profiler 10 Durchführungen inkl. Einzelprofile (Startup)

898,00

50 832 05

MALAMUT-Profiler 1 Teamprofil (2 bis 7 Personen)

238,00

118,00 1.058,00 98,00

17

Gültigkeit Die Dimensionalität des Konstrukts der Führungsmotivation wurde durch exploratorische und konfirmatorische Faktorenanalysen bestätigt. Konvergente und divergente Validität wurden mittels Multi-Trait-Multi-Method(MTMM)-Analysen nachgewiesen. Zum Beispiel weist das affektive Führungsmotiv erwartungsgemäße Zusammenhänge mit Extraversion (r = .44), Neurotizismus (r = -.35), Eigeninitiative (r = .54), Selbstwirksamkeitserwartung (r = .45) und Risikobereitschaft (r = .38) auf. Untersuchungen zur Kriteriumsvalidität haben substanzielle Zusammenhänge zwischen zentralen Bestandteilen der Führungsmotivation und der konkreten Absicht, Führungsverantwortung zu übernehmen, gezeigt (r = .62). Auch konnten in einer Untersuchung zur prädiktiven Validität deutliche Zusammenhänge mit tatsächlichem Führungsverhalten nachgewiesen werden (r = .36). Darüber hinaus konnte gezeigt werden, dass Führungskräfte eine höhere Führungsmotivation aufweisen als Angestellte ohne Führungsverantwortung. Normen Eine umfassende Datengrundlage (> 3.200 Personen) erlaubt den Vergleich mit Normwerten (Stanine-Werte und Dezile) für verschiedene Referenzgruppen, z. B. Schüler, Studierende, Erwerbstätige mit und ohne Führungsverantwortung, Auszubildende, Frauen und Männer.

Felfe, J. / Elprana, G. / Gatzka, M. / Stiehl, S.

FÜMO

Hamburger Führungsmotivationsinventar Einsatzbereich Zielgruppe des Verfahrens sind Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren, Studierende, Berufseinsteiger und Personen, die sich im Beruf neu orientieren möchten oder vor dem nächsten Karriereschritt stehen. Eingesetzt werden kann das Instrument in der Studien- und Berufsberatung sowie im Rahmen von Trainings, Coachings und anderen Personalentwicklungsmaßnahmen. Das Verfahren Das Führungsmotiv bezeichnet den individuellen Antrieb, eine Führungskarriere einzuschlagen und im beruflichen Kontext Führungsverantwortung zu übernehmen. Mit dem FÜMO können bereits in den Phasen der Berufsorientierung und Karriereplanung, aber auch später bei der FühHamburger rungskräfteentwicklung motivationale PotenFührungsmotivationsinventar ziale und Hindernisse rechtzeitig erkannt und Motivkonstellationen bewusst gemacht werden. Auf der Grundlage einer differenzierten Diagnose ergibt sich ein Motivationsprofil, das begünstigende und hinderliche Motivmuster aufzeigt, die in einem Beratungsgespräch mit Blick auf die individuelle Karriereplanung erörtert werden können. Identifizierte Barrieren können durch geeignete Maßnahmen bearbeitet und somit berufliche Ziele konsequenter verfolgt werden. Das FÜMO beinhaltet die folgenden Komponenten: 1) Basismotive (Macht-, Leistungs- und Anschlussmotiv), 2) Führungsmotiv (affektiv, kalkulativ, normativ), 3) Führungsaffine Interessenfelder (Gestaltung, Autonomie, Verantwortung, Bestätigung, Mentoring, Wachstum) und 4) Motivationshindernisse (Vermeidung von Führung, Bedingtes Führungsmotiv, Work-Life-Conflict). Zusätzlich erfolgt eine Einschätzung der mitarbeiter- und aufgabenorientierten Kompetenzen, des Motivmanagements (Bewusstheit und Umgang mit eigenen Bedürfnissen) und des Führungsselbstbildes. Das Instrument erfasst in Ergänzung zu den Selbsteinschätzungen auch bisherige Führungserfahrungen und beinhaltet situative Entscheidungsszenarien zum Führungsmotiv und Motivationshindernissen.

)802

Jörg Felfe

Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungszeit beträgt 20 bis 25 Minuten. In Anwendung seit 2012. Dieses Testverfahren ist als elektronische Version in englischer Sprache (LEAMO) verfügbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 478 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Hinweise für Teilnehmer, 15 Fragebogen, 15 Auswertungsbogen, 15 Profilblätter für individuelle Rohwerte, 15 Profilblätter für Stanine und Dezile und Mappe

270,00

01 478 02

Manual

114,00

01 478 03

5 Hinweise für Teilnehmer

01 478 04

15 Fragebogen

51,50

01 478 05

15 Auswertungsbogen

20,50

01 478 06

30 Profilblätter für individuelle Rohwerte

17,50

01 478 07

30 Profilblätter für Stanine und Dezile

25,80

01 478 08

Mappe, leer

13,20

Best.-Nr.

Software

H5 118 01

FÜMO (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen (inkl. Textreport) und Manual

1.980,00

H5 118 02

FÜMO (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen (inkl. Textreport)

1.550,00

72,00

Gwen Elprana

Magdalena Gatzka

Sibylle Stiehl

MANUAL

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM · FLORENZ

Zuverlässigkeit In der Normierungsstichprobe (N = 3.285) wurden für die 28 Skalen des FÜMO überwiegend befriedigende bis sehr gute interne Konsistenzen zwischen ɲ = .70 und ɲ = .91 ermittelt. Vier Skalen verfügen über eine ausreichende Reliabilität (ɲ = .64 bis ɲ = .69).

H5 118 50

FÜMO (HTS 5)*, 1 Nutzung (inkl. Textreport)

60,00

HGB 370 01

LEAMO GB (HTS 5)*, english version, Testkit incl. 50 usages and manual

1.980,00

HGB 370 02

LEAMO GB (HTS 5)*, english version, 50 additional usages

1.550,00

HGB 370 50

LEAMO GB (HTS 5)*, english version, 1 usage

60,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN


18

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Görlich, Y. / Schuler, H.

AZUBI-BK Arbeitsprobe zur berufsbezogenen Intelligenz Büro- und kaufmännische Tätigkeiten 2., ÜBERARBEITETE UND ERWEITERTE AUFLAGE MIT SCHABLONENAUSWERTUNG Einsatzbereich Personalauswahl für Büro- und kaufmännische Tätigkeiten; Beratung von Schulabgängern und Umschülern. Das Verfahren Bei der AZUBI-BK handelt es sich um ein neuartiges Testkonzept, das die Vorteile von Intelligenztests (Konstruktansatz: hohe, generalisierbare Validität bzw. Messqualität) mit den Vorzügen von Arbeitsproben (Simulationsansatz: hohe Transparenz und Akzeptanz) in sich vereint. Die AZUBI-BK setzt sich aus zwei Modulen – dem Arbeitsprobe zur berufsbezogenen Intelligenz Grundmodul und dem Postmodul – zusammen, die verschiedene Schwerpunkte haben und einander ergänzen. Das Grundmodul umfasst acht Teilarbeitsproben, die separat den sprachlichen Fähigkeitsbereich (Protokoll überarbeiten, Informationsschreiben korrigieren), den rechnerischen Fähigkeitsbereich (Logistikfragen bearbeiten, Bilanzwerte vergleichen, Verkaufszahlen prognostizieren) und das Gedächtnis (Kurzzeit, Langzeit, unintentional) prüfen. Das Zusatzmodul „Postbearbeitung“ setzt sich aus vier Teilarbeitsproben zum Posteingang und Postausgang zusammen (Fax vervollständigen, E-Mails sortieren, Adressen prüfen und Porto berechnen) und misst vor allem die Fähigkeiten Bearbeitungsgeschwindigkeit und -genauigkeit sowie Konzentration und Gewissenhaftigkeit. Ist keine nach Fähigkeiten differenzierte Diagnose erforderlich, so steht zur raschen Ermittlung ein Kurzmodul zur Verfügung, das zu .91 mit dem AZUBI-BK-Gesamtwert korreliert. In das Kurzmodul gingen die Aufgaben mit der höchsten Messqualität ein, die zugleich von den Teilnehmern am besten akzeptiert wurden. Die vorliegende 2. Auflage bietet die Möglichkeit der Schablonenauswertung. Optional ist weiterhin die computergestützte Auswertung mit Hilfe eines komfortabel zu bedienenden EDV-Programms einsetzbar. Überdies werden ergänzende Evaluationsdaten berichtet. Sie zeigen, dass das Hybridverfahren AZUBI-BK bezüglich der Validität konventionellen Intelligenztests mindestens ebenbürtig, hinsichtlich der Akzeptanz dagegen überlegen ist. Die AZUBI-BK ist ebenfalls als PC-gestützte Version im Hogrefe Testsystem verfügbar. Um die Äquivalenz der computergestützten Version und der papierbasierten Version sicherzustellen, wurden 111 Schüler getestet. Nur in den Aufgaben, die in besonderem Maße Bearbeitungsgeschwindigkeit messen, waren die Kandidaten in der computergestützten Version langsamer und erreichten dadurch weniger Punkte. Für die Aufgaben „E-Mails sortieren“ und „Fax vervollständigen“ wurden die Bearbeitungszeiten aufgrund der Daten neu berechnet und an einer Gruppe Auszubildender validiert. Durch die Heraufsetzung der Bearbeitungszeit von jeweils 1 Minute für beide Aufgaben kann die Äquivalenz zur Papierversion gewährleistet werden. Somit konnten die Normen der Papierversion für alle Aufgaben auf die Computerversion übertragen werden.

AZUBI-BK

Hoher Zusammenhang mit Leistungen in der Berufsschule (Korrelation zum IHK-Zwischenzeugnis = .61; korr. .68) und mit Berufserfolg (Korrelation zur Leistungsbeurteilung = .43; korr. .56). In der Regressionsgleichung von AZUBI-BK und IST-70 kann die AZUBI-BK die Leistungsbeurteilung durch den Vorgesetzten vollständig vorhersagen (das Beta-Gewicht des IST-70 ist Null). Somit kann die AZUBI-BK nicht nur als vollwertiger Intelligenztest angesehen werden, sondern weist über die Leistung eines Intelligenzmaßes hinaus noch inkrementelle Validität bezüglich des Erfolgs in Büro- und kaufmännischen Berufen auf. Soziale Validität: Die AZUBI-BK wird im Vergleich zum Intelligenztest (BIS-4) von den Teilnehmern als informativer, transparenter und kontrollierbarer erlebt. Die Testpersonen erhalten durch die Aufgaben mehr Feedback; die Akzeptanz und die Beurteilung der Fairness liegen über denen des BIS-4. Normen Es stehen eine Gesamtnorm sowie Gruppennormen für Wirtschafts- und Realschüler, Berufsschüler, Wirtschaftsgymnasiasten und Gymnasiasten zur Verfügung (N = 1.966). Bearbeitungsdauer Grundmodul 65 Minuten; Postmodul 27 Minuten; Kurzmodul 30 Minuten. In 2., überarbeiteter und erweiterter Auflage mit Schablonenauswertung seit 2010 lieferbar.

Yvonne Görlich

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 222 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Instruktion, je 1 Aufgabenheft Grundmodul Form A + B, je 1 Aufgabenheft Postmodul Form A + B, je 5 Aufgabenhefte Kurzmodul Form A + B, je 5 Antwortbogen Grundmodul Form A + B, je 5 Antwortbogen Postmodul Form A + B, 5 Auswertungsbogen, 5 Ergebnis-/Profilbogen, je 1 Schablonensatz Form A + B und Koffer

346,00

01 222 02

Manual

114,00

01 222 03

Instruktion

34,00

01 222 04

Aufgabenheft Grundmodul Form A

12,80

01 222 05

Aufgabenheft Grundmodul Form B

12,80

01 222 06

10 Aufgabenhefte Kurzmodul Form A

34,00

01 222 07

10 Aufgabenhefte Kurzmodul Form B

34,00

01 222 08

Aufgabenheft Postmodul Form A

11,00

01 222 09

Aufgabenheft Postmodul Form B

11,00

01 222 10

20 Antwortbogen Grundmodul Form A

34,00

01 222 11

20 Antwortbogen Grundmodul Form B

34,00

01 222 12

20 Antwortbogen Postmodul Form A

19,00

01 222 13

20 Antwortbogen Postmodul Form B

19,00

01 222 14

Koffer, leer

33,00

01 222 15

Schablonensatz Form A

48,00

01 222 16

Schablonensatz Form B

48,00

01 222 17

20 Auswertungsbogen

14,80

01 222 18

20 Ergebnis-/Profilbogen

14,80

Best.-Nr.

Software

H5 291 01

AZUBI-BK (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

700,00 140,00

Heinz Schuler

– Büro- und kaufmännische Tätigkeiten – 2., überarbeitete und erweiterte Auflage mit Schablonenauswertung

MANUAL

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM

Zuverlässigkeit Für das Gesamtverfahren: Interne Konsistenz (Cronbachs Alpha): ɲ = .96; Retestreliabilität rtt = .91 (streuungskorr. .93); für das Grundmodul: ɲ = .95; rtt = .88 (streuungskorr. .91); für das Postmodul: ɲ = .93; rtt = .78 (streuungskorr. .81); für das Kurzmodul: ɲ = .95; rtt = .84 (streuungskorr. .88). Gültigkeit Hohe Inhalts- und Augenscheinvalidität; erwartungsgemäße Ergebnisse zur faktoriellen Validität und zur Konstruktvalidität bzgl. Intelligenz, Konzentration und Gewissenhaftigkeit. So korreliert die AZUBI-BK mit dem BIS-4 (Auszug) zu .77 (korr. .87) und mit dem IST-70 zu .73 (korr. .78). Kriteriumsbezogene Validität:

*

H5 291 02

AZUBI-BK (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 291 50

AZUBI-BK (HTS 5)*, 1 Nutzung

50 961 01

PC-Testauswerteprogramm inkl. 20 Auswertungen**

50 961 02

PC-Testauswerteprogramm 10 weitere Auswertungen**

12,00 110,00 40,00

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

** Testauswerteprogramm

benötigt keine Basissoftware.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.


BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

AZUBI-TH Arbeitsprobe zur berufsbezogenen Intelligenz Technische und handwerkliche Tätigkeiten Einsatzbereich Personalauswahl für technische und handwerkliche Berufe, insbesondere zur Auswahl von Auszubildenden; Berufsberatung von Jugendlichen und Umschülern; Personalentwicklung und Potenzialerkennung; Unterstützung bei der Übernahmeentscheidung von Auszubildenden in ein Angestelltenverhältnis. Das Verfahren Bei der AZUBI-TH handelt es sich – wie schon bei der AZUBI-BK – um ein neuartiges Testkonzept, das die Vorteile von Intelligenztests (Konstruktansatz: hohe, generalisierbare Validität bzw. Messqualität) mit den Vorzügen von Arbeitsproben (Simulationsansatz: hohe Transparenz und Akzeptanz) in sich vereint. Zielgrößen der Testentwicklung waren neben anforderungsanalytischen und psychometrischen Kriterien auch die Gesichtspunkte Akzeptanz und Fairness. Da die AZUBI-TH keine Berufserfahrung voraussetzt, ist sie insbesondere für die Auswahl von Auszubildenden geeignet. Die AZUBI-TH setzt sich aus fünf Aufgaben zusammen, die vier Fähigkeitsbereiche prüfen: • das räumliche Vorstellungsvermögen wird durch die Aufgaben „Bleche fertigen“ und „Holzteile sortieren“ erfasst, • die Rechenfähigkeit durch die Aufgabe „Grundrisse berechnen“, • das technische Verständnis durch die Aufgabe „technische Probleme lösen“, Rechtschreibkenntnisse durch die Aufgabe „Bericht korrigieren“. Neben der Leistung innerhalb der Fähigkeitsbereiche wird ein Gesamtleistungswert der Testperson bestimmt. Zuverlässigkeit Die Konsistenzkoeffizienten der Fähigkeitsbereiche zur Messung der berufsbezogenen Intelligenz für technische und handwerkliche Fähigkeiten variieren zwischen ɲ = .71 und .87, für den Gesamtwert beträgt ɲ = .92 (N = 3.234). Die Retestreliabilitäten wurden an einer Stichprobe von N = 224 Schülern und Berufsschülern für ein zeitliches Intervall von 3 Monaten erhoben und liegen zwischen .77 und .85; für den Gesamtwert beträgt die Retestreliabilität .92. Gültigkeit Hohe Inhalts- und Augenscheinvalidität; erwartungsgemäße Ergebnisse zur faktoriellen Validität und zur Konstruktvalidität bzgl. der Intelligenz und des technischen Verständnisses. So korreliert die AZUBI-TH mit dem I-S-T 2000 R zu .78 (korr. .83, N = 177), mit dem WIT zu .83 (korr. .90, N = 158), mit dem PSB-R zu .59 (korr. .63, N = 259), mit der AZUBI-BK zu .57 (korr. .62, N = 124), mit dem MTVT zu .52 (korr. .62, N = 245), mit dem PTV zu .50 (korr. .63, N = 256) und mit der DBP zu .33 (korr. .38, N = 281). Kriteriumsbezogene Validität: Hoher Zusammenhang mit Leistungen in der Berufsschule (Korrelation mit theoretischer IHK-Zwischenzeugnisnote = .53; korr. .59, N = 47, und mit praktischer IHK-Zwischenzeugnisnote = .46, korr. .51, N = 58, mit der allgemeinen Berufsschulleistung = .43, korr. .46, N = 153 bzw. an weiterer Stichprobe zu .40, korr. .45, N = 1.339) und mit der betrieblichen Ausbildungsleistung (Gesamtausbildungsleistung = .57; korr. .59; Korrelation mit betrieblicher Leistung = .59, korr. .62, N = 153). Soziale Validität: Die AZUBI-TH wird im Vergleich zu Intelligenztests von den Teilnehmern als informativer und transparenter erlebt; die Testpersonen erhalten durch die Aufgaben mehr Feedback; die Akzeptanz und die Beurteilung der Fairness liegen über denen der Intelligenztests. Normen Die AZUBI-TH wurde an 4.399 Personen geeicht. Gruppennormen existieren für Hauptschüler und Schüler im Berufsgrundschuljahr (N = 530), Real- und Berufsfachschüler (N = 992), Berufsschüler (N = 1.667) und eine sehr kleine Gruppe (da nicht explizite Zielgruppe) von Gymnasiasten bzw. Fachoberschülern (N = 45). Neben einer Gesamt-Berufsschulnorm wurden weitere 4 Berufsschulnormgruppen gebildet. Zusätzlich stehen eine Mädchengesamtnorm (N = 1.306) sowie Mädchengruppennormen für die unterschiedlichen allgemeinbildenden Schulen zur Verfügung.

Bearbeitungsdauer Mit Instruktionen insgesamt etwa 54 Minuten.

Berufsbezogene Verfahren

Görlich, Y. / Schuler, H.

19

In Anwendung seit 2007. Dieses Testverfahren ist in rumänischer Sprache lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 297 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Instruktion, 1 Testheft Form A, 1 Testheft Form B, 10 Antwortbogen, Lösungsschablonen und Mappe

195,00

01 297 02

Manual

139,00

01 297 03

Instruktion

11,50

01 297 04

Testheft Form A

12,60

01 297 05

Testheft Form B

12,60

01 297 06

50 Antwortbogen

25,40

01 297 07

Lösungsschablonen

34,00

01 297 08

Mappe, leer

11,40

Best.-Nr.

Software

H5 249 01

AZUBI-TH (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

490,00

H5 249 02

AZUBI-TH (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

120,00

H5 249 50

AZUBI-TH (HTS 5)*, 1 Nutzung

10,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.


20

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

nach Fragestellung können BIP®-6F und BIP® einzeln, sequentiell oder sogar gemeinsam eingesetzt werden.

Hossiep, R. / Krüger, C.

BIP -6F ®

Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung – 6 Faktoren Modul zur Selbstbeschreibung Einsatzbereich Das BIP®-6F kann überall dort wertvolle Informationen für die Personalarbeit liefern, wo die Erfassung von Persönlichkeitseigenschaften im beruflichen Kontext eine Rolle spielt. Dazu gehören zahlreiche Anwendungsfelder der Personalpsychologie – wie Eignungsbeurteilung, Teamentwicklung, Coaching, Berufs-/ Karriere-/Laufbahnberatung und organisationspsychologische Fragestellungen in der Forschung. Aufgrund seiner hoch ökonomischen Durchführung eignet sich das BIP®-6F sowohl bei der Sequenzierung von Auswahl- und Entwicklungsprozessen mit größerer Teilnehmerzahl als auch für Zielgruppen, bei denen eine längere Inanspruchnahme durch die Bearbeitung den Einsatz persönlichkeitsorientierter Verfahren bisher erschwerte. Da auch Auswertung, Interpretation und Rückmeldung wenig Zeit erfordern, ist die Integration des BIP®-6F zum Beispiel in Assessment Center und Personalentwicklungsseminare einfach zu realisieren. Das Verfahren Das BIP®-6F ist ein Fragebogen, mit dem sechs berufsrelevante Persönlichkeitsdispositionen besonders effizient und zuverlässig erfasst werden. Die Inhaltsbereiche der sechs Faktoren sind breit definiert und werden im

Zuverlässigkeit Die Reliabilität der sechs Faktoren erweist sich als gut bis sehr gut, sowohl für die interne Konsistenz (ɲ = .74–.85) als auch für die Retest-Reliabilität (rtt = .81–.89). Gültigkeit Die Sechsfaktorenstruktur bestätigt sich in konfirmatorischen Faktorenanalysen. In der Konstruktvalidierung zeigen sich plausible Zusammenhänge zu den entsprechenden Dimensionen des BIP®, des 16 PF-R sowie des Fünf-Faktoren-Modells. Die Kriteriumsvalidierung an subjektiven und objektiven Kriterien des Berufserfolgs ergibt multiple Regressionskoeffizienten bis zu R = .46 sowie inkrementelle Beiträge der sechs Faktoren über die Erklärungsleistung der Big Five hinaus. Der BIP®-6F-Faktor Kooperation, der die Bereitschaft zur Zusammenarbeit erfasst, findet zum Beispiel keine Entsprechung in den Big Five und kann so in der gemeinsamen Regression inkrementelle Beiträge zur Vorhersage der hierarchischen Position leisten. Normen Die Normdaten des BIP®-6F entstammen ausschließlich der Zielgruppe des Verfahrens, den berufstätigen Fach- und Führungskräften. Basierend auf mehr als 7.000 Datensätzen stehen zur Interpretation neben der Gesamtstichprobe repräsentative Normen unterschiedlicher Teilstichproben zur Verfügung, u.a. differenziert nach Geschlecht und hierarchischer Position. Alle Normen werden zudem für unterschiedliche Bearbeitungskontexte angeboten (persönliche Standortbestimmung vs. Bewerbungsprozess). Bearbeitungsdauer Die 48 besonders kurzen und leicht verständlichen Items können innerhalb von 10 Minuten mühelos beantwortet werden. Inklusive Instruktion ergibt sich somit eine Bearbeitungsdauer von etwa 15 Minuten. In Anwendung seit 2012. Das Testverfahren ist auch in italienischer Sprache lieferbar. Zudem ist eine elektronische Version in englischer, italienischer und russischer Sprache verfügbar.

BIP®-6F-Hexagon anhand von jeweils drei enthaltenen Facetten sowie einer Leitfrage beschrieben. Die sechs Faktoren werden jeweils anhand von acht Items erfasst, die als persönliche Aussagen formuliert und auf einer sechsstufigen Antwortskala einzuschätzen sind. Das BIP®-6F kann als Papierversion oder computergestützt im Hogrefe Testsystem (HTS) bearbeitet werden. Die Interpretation der resultierenden Ergebnisse ist nicht zuletzt aufgrund der weitgehenden Unabhängigkeit der sechs Faktoren besonders problemlos und schlüssig. Die HTS-Auswertung umfasst zusätzlich zum Ergebnisprofil einen Report, der die individuellen Ergebnisse erläutert. BIP®-6F und BIP®: Die sechs Faktoren, die die Struktur des BIP®-6F bilden, wurden anhand von Faktorenanalysen des BIP® ermittelt. Bei den sechs Faktoren des BIP®-6F handelt es sich im Vergleich zu den Skalen des BIP® um breitere Persönlichkeitsbereiche auf einer höheren Abstraktionsebene. Von den insgesamt 48 Items des BIP®-6F sind 33 auch im BIP® enthalten; 15 Items, die sich als besonders geeignet zur Erfassung der Faktoren erwiesen haben, sind ergänzt worden. Beide Verfahren liefern im separaten Einsatz ausgesprochen belastbare Resultate. Je

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 237 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 15 Fragebogen, Schablonensatz, 30 Summenblättern, 30 Profilbogen, 2 Checklisten und Mappe

474,00

01 237 02

Manual

294,00

01 237 03

15 Fragebogen

01 237 04

Schablonensatz

84,00

01 237 05

30 Summenblätter

22,00

01 237 06

30 Profilbogen

28,50

01 237 07

2 Checklisten

12,70

01 237 08

Mappe, leer

12,40

35,00

Best.-Nr.

Software

H5 105 01

BIP-6F (HTS 5)*, Testkit inkl. 25 Nutzungen und Manual

1.640,00

H5 105 02

BIP-6F (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

1.840,00

H5 105 03

BIP-6F (HTS 5)*, 10 weitere Nutzungen

440,00

H5 105 50

BIP-6F (HTS 5)*, 1 Nutzung

80,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.


Hossiep, R. / Paschen, M. Unter Mitarbeit von O. Mühlhaus

BIP

®

che lieferbar. Zudem ist eine elektronische Version in englischer, chinesischer, dänischer, französischer, italienischer, niederländischer, russischer, slowakischer, spanischer und tschechischer Sprache verfügbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 212 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 15 Fragebogen, 15 Summenblättern, 15 Profilblättern, 5 Fremdbeschreibungen, 5 Auswertungsbogen Fremdbeschreibung, 5 Broschüren „Hinweise für Teilnehmer“, 5 Broschüren „Selbstbild, Fremdbild und Persönlichkeit“, Schablonensatz und Koffer

794,00

01 212 02

Manual

314,00

01 212 03

15 Fragebogen

01 212 04

Schablonensatz

Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung 2., VOLLSTÄNDIG ÜBERARBEITETE AUFLAGE

Einsatzbereich Das BIP® ist speziell für Anwendungen im Personalmanagement entwickelt worden (Personalauswahl und -platzierung, Trainings- und Coachingmaßnahmen, Feedbackprozesse sowie Karriereberatung). Das Verfahren Überfachliche Kompetenzen stellen eine bedeutsame Determinante des beruflichen Erfolgs dar. Hier setzt das BIP® mit der Erfassung von im Berufsleben relevanten PersönlichkeitsFacetten an. Mit insgesamt 14 Dimensionen werden persönliche Eignungsvoraussetzungen wie Arbeitsverhalten (Gewissenhaftigkeit, Flexibilität, Handlungsorientierung), Berufliche Orientierung (Leistungsmotivation, Gestaltungsmotivation, Führungsmotivation) und Soziale Kompetenzen (Sensitivität, Kontaktfähigkeit, Soziabilität, Teamorientierung, Durchsetzungsstärke) ebenso erfasst wie die Psychische Konstitution (Emotionale Stabilität, Belastbarkeit, Selbstbewusstsein). Neben dem Selbstbeurteilungsfragebogen existiert ein Fremdbeschreibungsbogen, der zum Abgleich von Selbst- und Fremdbild genutzt werden kann. Für die 2. Auflage wurde das Manual komplett überarbeitet. Die Normierungsstichprobe wurde auf über 9.000 Personen und für spezielle Funktionsbereiche (z. B. Vertrieb) erweitert. Validitäts- und Reliabilitätsbefunde wurden noch breiter abgesichert. Die Handhabbarkeit aller Arbeitsmaterialien wurde verbessert. Zuverlässigkeit Es werden Reliabilitätskennwerte auf gutem Niveau erreicht (Cronbachs Alpha der 14 Dimensionen zwischen ɲ = .74 und .91), Retest-Reliabilitäten zwischen rtt = .71 und .79. Für einen Zeitraum von 2–3 Jahren bewegen sich die Retest-Reliabilitäten aller Skalen auf hohem Niveau von über rtt = .70. Gültigkeit Untersuchungen zur Validität haben gezeigt, dass es substanzielle Zusammenhänge der BIP®-Skalen mit Merkmalen beruflichen Erfolges und beruflicher Zufriedenheit gibt. Zusammenhänge zwischen BIP®-Skalen und Einkommen, Hierarchiestufe oder beruflicher Zufriedenheit bewegen sich auf einem Niveau von r = .41–.49. Mit der 2. Auflage können auch Validitätskennwerte zur Übereinstimmung mit grundlegenden persönlichkeitsorientierten Fragebogenverfahren (NEO-FFI, 16 PF-R, EPI) vorgelegt werden. Die Kennwerte liegen für verwandte Konstrukte zwischen r = . 54 und .84. Normen Die zur Normierung herangezogene Gesamtstichprobe konnte für die 2. Auflage auf 9.303 Personen erweitert werden. Es liegen Normen für Hochschulabsolventen, für verschiedene betriebliche Hierarchiestufen sowie für unterschiedliche Funktionsbereiche (z. B. Vertrieb) vor. Mit der 2. Auflage werden auch Normen für weibliche Fach- und Führungskräfte vorgelegt. Bearbeitungsdauer Die Durchführungszeit des BIP® liegt bei 30 bis 40 Minuten.

67,00 258,00

01 212 05

30 Summenblätter

01 212 06

30 Profilblätter

32,00

01 212 07

30 Fremdbeschreibungen

54,00

01 212 08

30 Auswertungsbogen Fremdbeschreibung

01 212 09

15 Broschüren „Hinweise für Teilnehmer“

150,00

01 212 10

5 Broschüren „Selbstbild, Fremdbild und Persönlichkeit“

50,00

01 212 11

Koffer, leer

82,00

Best.-Nr.

Software

H5 104 01

BIP (HTS 5)*, Testkit inkl. 25 Nutzungen Selbstbild (inkl. Report), 5 Nutzungen Fremdbild und Manual

2.180,00

H5 104 02

BIP (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen Selbstbild inkl. Report

2.320,00

H5 104 03

BIP (HTS 5)*, 10 weitere Nutzungen Selbstbild inkl. Report

560,00

H5 104 50

BIP (HTS 5)*, 1 Nutzung Selbstbild inkl. Report

54,00

90,00

24,00

*

H5 104 04

BIP (HTS 5) , 50 weitere Nutzungen Fremdbild

1.160,00

H5 104 05

BIP (HTS 5)*, 10 weitere Nutzungen Fremdbild

280,00

H5 104 51

BIP (HTS 5)*, 1 Nutzung Fremdbild

45,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Rüdiger Hossiep / Oliver Mühlhaus Rüdiger Hossiep Oliver Mühlhaus

PRAXIS DER PERSONALPSYCHOLOGIE

Personalauswahl und -entwicklung mit Persönlichkeitstests 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

mit Arbeitsmaterialien und Fallbeispielen

Personalauswahl und -entwicklung mit Persönlichkeitstests (Reihe: „Praxis der Personalpsychologie“, Band 9) 2., vollst. überarb. und erw. Aufl. 2015, VIII/182 Seiten, € 24,95 (Im Reihenabonnement € 19,95) ISBN 978-3-8017-2358-3 Auch als eBook erhältlich

In diesem Band werden die vielfältigen Möglichkeiten der Nutzung persönlichkeitsorientierter Fragebogenverfahren im Personalmanagement beschrieben.

In 2., vollständig überarbeiteter Auflage seit 2003 lieferbar. Dieses Testverfahren ist auch in englischer, bulgarischer, dänischer, französischer, italienischer, kroatischer, niederländischer, polnischer, portugiesischer, slowakischer, slowenischer, spanischer, tschechischer und ungarischer Spra-

21

www.hogrefe.com

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN


22

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

In addition, the BIP® has an ‘Impression Management’ scale which assesses an aspect of the testtaker’s approach to the questionnaire and gives the test user insight into the extent to which respondents are emphasising more or less positive aspects of themselves.

Kanning, U. P. / Kempermann, H. (Hrsg.)

Fallbuch BIP Das Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung in der Praxis Nach einer Einführung in das BIP® wird die Entwicklungsgeschichte des Verfahrens dargestellt. Anschließend folgen Beispiele für den Praxiseinsatz. Die Falldarstellungen decken die beiden zentralen Felder der Personalarbeit – Personalauswahl Uwe P. Kanning Hang Kempermann und Personalentwicklung – ab. Themen der Praxisbeiträge sind u.a. die Auswahl von Fallbuch (Nachwuchs-)Führungskräften, Potenzialanalyse, Führungskräfteentwicklung, Bedarfsanalyse zur Personalentwicklung, Coaching und Karriereberatung sowie 360°-Feedback. Darüber hinaus wird in einem Kapitel der Frage nachgegangen, ob sich Spitzensportler hinsichtlich ihrer berufsbezogenen Persönlichkeitsmerkmale von der Durchschnittsbevölkerung unterscheiden. Testanwender erhalten in diesem Band praxisorientierte Anregungen für den Einsatz des BIP® und Hilfen für die Auswertung und Interpretation. Ein Glossar zu wichtigen testdiagnostischen Begriffen und ein Abschnitt mit Antworten auf die häufigsten Fragen zum BIP® runden den Band ab.

In use since 2008. Order number Product description

BIP

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

97 002 44

Buch, 2012, 205 Seiten

BIP

Starter Set includes: Manual, 5 Item Booklets Self-Rated (Form S), 10 Item Booklets Observer-Rated (Form O), 5 Profile Sheets Self-Rated (Form S), 10 Profile Sheets Observer-Rated (Form O), 5 Summary Score Sheets Self-Rated (Form S), 1 x Self-Rated Scoring Key (Acetates), 5 Self-Rated Test Taker Guides (Form S), 10 Observer-Rated Test Taker Guides (Form O)

55 070 02

Manual

72,00

55 070 03

10 Item Booklets (Self-Rated)

58,00

55 070 04

10 Item Booklets (Observer-Rated)

58,00

55 070 06

25 Profile Sheets (Self-Rated)

52,00

55 070 07

25 Profile Sheets (Observer-Rated)

52,00

55 070 08

25 Summary Score Sheets (Self-Rated)

35,00

55 070 09

Scoring Key (Acetates)

43,00

55 070 10

10 Test Taker Guides (Self-Rated)

65,00

55 070 11

10 Test Taker Guides (Observer-Rated)

65,00

Order number Software

Business-Focused Inventory of Personality: UK Edition *

Area of Application The BIP® is suitable for use in selection, development, coaching and career counselling. It is suitable for use with board executives and middle to senior management levels. General Aspects The BIP® combines an assessment of both work style and motivation and was originally developed in Germany over 10 years ago following research into personality at work and with input from HR professionals. The UK standardisation was carried out in 2007 under the direction of Professor John Rust. The result is a practical, work-based questionnaire that is valuable for use at senior management levels. The self-report questionnaire (Form S) is complemented by a version of the questionnaire that can be completed by others (Form O). This provides useful insight into the impact of behaviour on other people and, as such, makes for a rich source of information in a development setting. The questionnaire includes 14 scales arranged into four conceptual domains; three scales measure aspects of psychological constitution: ‘Emotional Stability’, ‘Working under Pressure’ and ‘Self Confidence’. There are also four supplementary indices intended to open up discussion at interview rather than being predictive of behaviour. These are ‘Sense of Control’ (in terms of impact on others), ’Competitive Orientation’, ’Mobility’ (in terms of willingness to relocate and travel as part of the job) and ’Time Orientation’, which looks at the relative importance given to work and leisure.

BIP GB (HTS 5)*, English version, Testkit incl. 25 usages self rating with Report and 5 usages observer rating and Manual

2.180,00

HGB 189 02

BIP GB (HTS 5)*, English version, 50 additional usages self rating with report

2.320,00

HGB 189 03

BIP GB (HTS 5)*, English version, 10 additional usages self rating with report

560,00

HGB 189 04

BIP GB (HTS 5)*, English version, 50 additional usages observer rating

1.160,00

HGB 189 05

BIP GB (HTS 5)*, English version, 10 additional usages observer rating

280,00

HGB 189 50

BIP GB (HTS 5)*, English version, 1 usage self rating with report

90,00

HGB 189 51

BIP GB (HTS 5)*, English version, 1 usage observer rating

45,00

®

222,00

HGB 189 01 39,95

UK Projektdirector: Hossiep, R. / Paschen, M. / Rust, J.

55 070 01

HTS 5 based version requires an HTS 5 annual subscription (p. 2). For further information please call +49 551 999 50 880.


Kleinmann, M. / Manzey, D. / Schumacher, S. / Fleishman, E. A. Miriam Deubner-Böhme / Uta Deppe-Schmitz

F-JAS

Coaching mit Ressourcenaktivierung Ein Leitfaden für Coaches, Berater und Trainer

Fleishman – Job Analyse System für eigenschaftsbezogene Anforderungsanalysen

Miriam Deubner-Böhme Uta Deppe-Schmitz

2018, 164 Seiten, inkl. CD-ROM, € 34,95 ISBN 978-3-8017-2790-1 Auch als eBook erhältlich

Coaching mit Ressourcenaktivierung Ein Leitfaden für Coaches, Berater und Trainer

Deutschsprachige Bearbeitung des Fleishman Job Analysis Survey by E. A. Fleishman Einsatzbereich Das F-JAS ist ein eigenschaftsorientiertes Anforderungsanalyseverfahren zur Bestimmung relevanter Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Berufstätigkeitsausführung. Es kann als Grundlage für Maßnahmen im Bereich der Eignungsdiagnostik, Personalentwicklung und Arbeitsplatzgestaltung herangezogen werden. Das Verfahren Das F-JAS ist eine für den deutschen Sprachraum modifizierte Form des Fleishman Job Analysis Survey, welcher sich in langjährigem Forschungs- und Praxiseinsatz bewährt hat. Es besteht aus fünf Bereichen mit insgesamt 73 Skalen:Kognition (21 Skalen), Psychomotorik (10 Skalen), Physische Merkmale (9 Skalen), Sensorik/Wahrnehmung (12 Skalen), Soziale/interpersonelle Fähigkeiten und Fertigkeiten (21 Skalen). Das F-JAS kann sowohl zur Beschreibung einzelner Tätigkeiten als auch zum Vergleich ganzer Tätigkeitsbereiche genutzt werden. Dank der Vielzahl von Fähigkeiten und Fertigkeiten, die erhoben werden, kann das Verfahren für eher einfache Tätigkeiten (z. B. gewerbliche Arbeiten) bis hin zu sehr komplexen Tätigkeiten (z. B. Pilot) eingesetzt werden. Seine einfache Handhabung erlaubt die Befragung verschiedenster Informationsträger wie Vorgesetzte, Jobinhaber, Schulungsleiter bis hin zu Personalverantwortlichen. Das F-JAS ermöglicht nicht nur die Erhebung der Fähigkeitsprofile der Gesamttätigkeit, sondern auch von spezifischen Tätigkeitskomponenten oder einzelnen Aufgaben. Dies ermöglicht insbesondere bei sehr komplexen und vielschichtigen Tätigkeiten eine detaillierte und präzise Tätigkeitsbeschreibung.

Ressourcenaktivierung wirkt sich positiv auf Veränderungsprozesse aus. Das Buch vermittelt Coaches, Beratern und Trainern eine Vielzahl von Methoden, zum Entdecken und zum Aktivieren von Ressourcen bei Klienten. Beispiele aus der Coaching-Praxis veranschaulichen das Vorgehen.

Uta Deppe-Schmitz / Miriam Deubner-Böhme ive inklus t Bookle

Uta Deppe-Schmitz Miriam Deubner-Böhme

100 Karten für das Coaching mit Ressourcenaktivierung

100 Karten für das Coaching mit Ressourcenaktivierung 2018, 100 Karten im Karton, inkl. 16-seitigem Booklet, geb., ca. € 24,95 ISBN 978-3-8017-2892-2

Ressourcenaktivierung wirkt sich positiv auf Veränderungsprozesse aus und stärkt die Gesundheit. Das Kartenset beinhaltet 70 farbige Fotokarten und 30 Fragekarten mit ressourcenaktivierenden Aspekten, die sich ideal im Coaching, bei der Beratung, im Training und in der Psychotherapie einsetzen lassen.

In Anwendung seit 2010. Karin de Galan

Dieses Verfahren ist außerdem in einer dänischen und englischen Fassung lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 342 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Skalenheft, Instruktionsheft, 10 Antwortbogen, 10 Ergebnisbogen, 10 Profilbogen und Box

272,00

01 342 02

Manual

105,00

01 342 03

Skalenheft

135,00

01 342 04

Instruktionsheft

16,90

01 342 05

25 Antwortbogen

19,80

01 342 06

25 Ergebnisbogen

19,80

01 342 07

25 Profilbogen

11,00

01 342 08

Box, leer

27,50

Best.-Nr.

Software

50 976 01

Testauswerteprogramm, Jahreslizenz**

50 976 02

Testauswerteprogramm, Verlängerung Jahreslizenz**

** Testauswerteprogramm

Gruppen souverän leiten

Wie Trainer Stolpersteine erkennen und mit schwierigen Situationen umgehen können Karin de Galan

Gruppen souverän leiten Wie Trainer Stolpersteine erkennen und mit schwierigen Situationen umgehen können

2016, 217 Seiten,€ 26,95 ISBN 978-3-8017-2678-2 Auch als eBook erhältlich

Anhand von bekannten Konzepten aus der Psychologie, wie z. B. der kognitiven Dissonanz, der Transaktionsanalyse oder der Rational Emotiven Therapie, analysiert die Autorin problematische Situationen, die bei Gruppentrainings auftreten können. Sie zeigt anhand von zahlreichen Beispielen Wege auf, wie Trainer, Berater und Coaches solchen Situationen begegnen und zurück in ihre professionelle Rolle finden können.

318,00 98,00

benötigt keine Basissoftware.

www.hogrefe.com

23

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN


24

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Schuler, H. / Gelléri, P. / Winzen, J. / Görlich, Y.

DBK-PG

Diagnose berufsbezogener Kreativität

Normen Das Verfahren wurde an 2.329 Personen normiert. Neben einer Gesamtnorm werden Normwerte für Realschüler ab der 9. Klasse (N = 257), Gymnasiasten der Oberstufe (N = 438) und Studenten/Berufstätige (N = 1.634) angeboten. Bearbeitungsdauer Die Durchführungsdauer liegt inklusive Instruktion bei 36.5 Minuten. In Anwendung seit 2013.

Planung und Gestaltung Einsatzbereich Die Fähigkeit zu kreativem Denken ist in allen Lebensbereichen bedeutsam, in denen neuartige und nützliche Lösungen von Problemen, Verbesserungen von Produkten oder Prozessen, neuartige Sichtweisen oder die Eröffnung unerwarteter Entwicklungsmöglichkeiten gefordert sind. Damit ist Kreativität als Personmerkmal nicht nur in offensichtlich „kreativen“ Berufen von Nutzen, sondern in nahezu allen beruflichen und außerberuflichen Tätigkeiten. Die DBK-PG ermöglicht eine umfassende Feststellung berufsbezogener kreativer Leistungsfähigkeit und bietet sich besonders für diejenigen Berufsgruppen an, für die Kreativität im Rahmen einer planenden oder gestaltenden Tätigkeit eine wichtige Anforderung darstellt, ist allerdings auch überall dort von Nutzen, wo Produkte oder Prozesse verbessert werden sollen. Das Verfahren wurde für Schüler ab der 9. Klasse der Realschule bis hin zu erwachsenen Probanden mit der Bildungsvoraussetzung Abitur oder Fachhochschulreife entwickelt. Einsatzbereiche sind die Personalauswahl und -platzierung, Berufs- und Studienberatung, Potenzial- und Fähigkeitsdiagnostik zur Personalentwicklung sowie die persönlichkeitspsychologische Forschung. Die Durchführung kann einzeln oder in der Gruppe erfolgen. Das Verfahren ist auch für die Durchführung in großen Personengruppen geeignet. Das Verfahren Die DBK-PG wurde entwickelt, um eine umfassende Feststellung berufsbezogener kreativer Leistungsfähigkeit zu ermöglichen. Das Verfahren basiert auf einem achtstufigen Prozessmodell der Kreativität, das explizit für den Kontext der Personalpsychologie erarbeitet wurde und vorangehenDiagnose berufsbezogener de theoretische und empirische Befunde zur Kreativität Kreativitätsprozessforschung integriert. Die DBK-PG besteht aus acht Aufgaben, die sich folgenden Stufen des kreativen Prozesses zuordnen lassen: (1) Problementdeckung, (2) Informationssuche, -aufnahme und -bewertung, (3) Kombination von Konzepten, (4) Ideenfindung, (5) Ausarbeitung und Entwicklung eines Lösungsansatzes, (6) Ideenbewertung, (7) Anpassung und Umsetzung, (8) Implementierung. Durch ihre Möglichkeit zur Differenzierung liefert die DBK-PG ein umfassendes Bild der Kreativität, ist dabei aber vergleichsweise zeitökonomisch durchzuführen.

DBK-PG

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 351 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Instruktion, 10 Testheften, 10 Auswertungsbogen, 10 Feedbackbogen und Mappe

254,00

01 351 02

Manual

178,00

01 351 03

Instruktion

22,00

01 351 04

10 Testhefte

46,00

01 351 05

25 Auswertungsbogen

9,50

01 351 06

25 Feedbackbogen

9,50

01 351 07

Mappe, leer

11,80

Lienert, G. A. (Hrsg.)

DBP

Die Drahtbiegeprobe 2., VERBESSERTE AUFLAGE

Heinz Schuler Petra Gelléri

Julia Winzen

Yvonne Görlich

Planung und Gestaltung

MANUAL

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · BOSTON · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM · FLORENZ · HELSINKI

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) beträgt für den Gesamtwert ɲ = .84, die Retest-Reliabilität (Zeitabstand 4 Wochen) rtt = .81. Im Hinblick auf die Auswertungsobjektivität konnte eine hohe Beurteilerübereinstimmung (ICC = .97 für den Gesamtwert) nachgewiesen werden. Gültigkeit Die Konstruktvalidität wurde anhand von konfirmatorischen Faktorenanalysen sowie konvergenten und diskriminanten Zusammenhängen mit anderen Kreativitätstests, Intelligenz- und Persönlichkeitstest belegt. Die konvergenten Zusammenhänge belaufen sich auf r = .63 für den BIS-Faktor Einfallsreichtum, r = .61 für den ASK-Faktor Kreatives Denken und r = .55 für den Gesamtwert des VKT. Zu den Persönlichkeitsfaktoren des Fünf-Faktoren-Modells besteht nur zum Faktor „Offenheit für Erfahrungen“ eine mittelhohe Korrelation von r = .34. Als Indikatoren der kriterienbezogenen Validität wurden signifikante Korrelationen mit kreativitätsbezogenen Außenkriterien ermittelt, z. B. mit Geschäftsideen (r = .32), dem Umsatz bei Gründungsunternehmern (r = .33), der Anzahl der eingereichten Patente bei Entwicklern (r = .40) und mit der Ausstellung eigener Werke bei Künstlern (r = .43). Darüber hinaus liegen kriterienbezogene Daten für Schüler der gymnasialen Oberstufe in Form von Noten und Fremdurteilen durch Lehrer vor.

Einsatzbereich Jugendliche ab 11 Jahren bis zum Erwachsenenalter. Einzel- und Gruppenversuch. Das Verfahren Die Drahtbiegeprobe gilt als ein bewährtes Mittel zur manumotorischen Funktionsprüfungs- und Eignungsdiagnostik. Sie besitzt auch für den Probanden einen hinreichenden Grad evidenter Gültigkeit: Ein Draht ist gemäß einer Vorlage – unter Beachtung von Formrichtigkeit und Sauberkeit – in bestimmter Weise zu biegen. Das Produkt wird nach 29 Bewertungskriterien ausgewertet, wobei die Bewertungskriterien als Items gelten. Zur DBP liegen alters-, berufs- und schulspezifische Prozentrang- und Standardwerte vor (N = 1.700). Bearbeitungsdauer 15–20 Minuten. In 2., verbesserter Auflage seit 1967 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 055 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, Gleitschablone, Messplatte, 10 Vorlagen, 10 Einstecktüten, 10 Drähten, 10 Auswertungsblättern und Mappe

€ 182,00

01 055 02

Handanweisung

01 055 03

Gleitschablone

67,00 67,00

01 055 04

Messplatte

27,00

01 055 05

Vorlage

01 055 06

Einstecktüte

3,95

01 055 07

100 Drähte

11,70

01 055 08

50 Auswertungsblätter

18,00

01 055 09

Mappe, leer

11,70

0,55


Peus, C. / Braun, S. / Frey, D.

LSA

Leadership Style Assessment Ein Situational Judgment Test zur Erfassung von Führungsstilen Einsatzbereich Erwachsene. Einsatz in der Führungskräftebeurteilung, Führungskräfteentwicklung, Führungskräfteauswahl und -beförderung sowie in der Führungsforschung. Durchführung einzeln oder in Gruppen. Das Verfahren Das Leadership Style Assessment (LSA) ist ein Fragebogenverfahren zur Erfassung verschiedener Führungsstile bei Personen mit Führungsverantwortung oder mit Erfahrungen in der Führung von Mitarbeitenden. Die theoretische Grundlage des LSA bildet das Full Range of Leadership Model Leadership Style Assessment nach Bernard Bass und Bruce Avolio, in welchem acht verschiedene Führungsstile unterschieden werden, die von passiven, ineffektiven Verhaltensweisen bis hin zu aktiven und als besonders effektiv erwiesenen Verhaltensweisen reichen. Entsprechend werden mit dem LSA vier Dimensionen transformationaler Führung (Inspirierende Motivation, Intellektuelle Stimulierung, Individuelle Wertschätzung, Charismatisches Verhalten), drei Dimensionen transaktionaler Führung (Leistungsorientierte Belohnung, Aktive Kontrolle, Eingreifen im Bedarfsfall) sowie die Dimension Laissez-faire-Führung abgebildet. Es stehen zwei Versionen mit identischen Inhalten zur Verfügung. Mit der Selbstbeurteilungsversion LSA-F (Fragebogen für Führungskräfte) können Führungskräfte ihr eigenes Verhalten einschätzen. Mit der Fremdbeurteilungsversion LSA-M (Fragebogen für Mitarbeitende) beurteilen Mitarbeitende das Verhalten einer Führungskraft. Die beiden Versionen können einzeln oder in Kombination eingesetzt werden. Die Besonderheit des LSA ist die situationsabhängige Erfassung des Führungsverhaltens: Jeder Fragebogen beinhaltet acht Situationsbeschreibungen, wobei zu jeder Situation acht mögliche Reaktionen präsentiert werden, welche den Dimensionen des Full Range of Leadership Models entsprechen. Die befragte Person (entweder die Führungskraft selbst oder ein Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin) soll für jede Reaktion angeben, wie wahrscheinlich sich die Führungskraft auf diese Weise verhalten würde. Aufgrund dieses situationalen Bezugs liefert das LSA präzisere Einschätzungen als herkömmliche Instrumente, die nach mittleren Verhaltenstendenzen bzw. globalen Einstellungen fragen.

ten im Alter zwischen 25 und 69 Jahren (davon 23 % Frauen, 76 % Männer) und beim LSA-M auf einer Vergleichsstichprobe von 513 Mitarbeitenden im Alter zwischen 19 bis 66 Jahren (davon 51 % Frauen, 49 % Männer). Beide Stichproben stammen aus dem deutschsprachigen Raum. Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer beträgt für einen Fragebogen durchschnittlich 20 bis 30 Minuten. Für die Auswertung eines LSA-F-Fragebogens benötigen geübte Auswerter ca. 10 Minuten. Für die Auswertung von drei LSA-M-Fragebögen benötigen geübte Auswerter ca. 20 Minuten. In Anwendung seit 2015. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 451 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Broschüren Hinweise für Teilnehmende, 15 Fragebogen für Führungskräfte (LSA-F), 15 Fragebogen für Mitarbeitende (LSA-M), 15 Auswertungsbogen zum Fragebogen für Führungskräfte, 15 Auswertungsbogen zum Fragebogen für Mitarbeitende, 15 Profilbogen (Führungskräfte und Mitarbeitende), Schablonensatz und Testmappe

294,00

01 451 02

Manual

104,00

01 451 03

5 Broschüren „Hinweise für Teilnehmende“

68,00

01 451 04

15 Fragebogen für Führungskräfte (LSA-F)

47,00

01 451 05

15 Fragebogen für Mitarbeitende (LSA-M)

47,00

01 451 06

50 Auswertungsbogen zum Fragebogen für Führungskräfte

16,00

01 451 07

50 Auswertungsbogen zum Fragebogen für Mitarbeitende

32,00

01 451 08

50 Profilbogen (Führungskräfte und Mitarbeitende)

16,00

Manual

LSA

Claudia Peus Susanne Braun Dieter Frey

Ein Situational Judgment Test zur Erfassung von Führungsstilen

Zuverlässigkeit Die Reliabilitätskennwerte (Cronbachs Alpha) der Dimensionen des LSA-F liegen in der Vergleichsstichprobe für Führungskräfte (N = 242) zwischen ɲ = .69 und ɲ = .87. Die Dimensionen des LSA-M weisen in der Vergleichsstichprobe für Mitarbeitende (N = 513) Reliabilitätskennwerte (Cronbachs Alpha) zwischen ɲ = .79 und ɲ = .91 auf. Gültigkeit Die Konstruktvalidität wird durch erwartungsgemäße Korrelationen der LSA-Dimensionen mit dem Multifactor Leadership Questionnaire (MLQ) zwischen r = .44 und r = .76 bestätigt. Die Kriteriumsvalidität wird durch erwartungsgemäße positive Korrelationen zwischen den Außenkriterien Loyalität und Vertrauen von Mitarbeitenden gegenüber ihrer Führungskraft und den LSA-Dimensionen der transformationalen Führung belegt. Normen Die Testergebnisse werden im Vergleich mit theoretischen Idealbereichen für die Dimensionen des Full Range of Leadership Models interpretiert. Als zusätzliche Interpretationsquelle stehen kumulative Häufigkeiten zur Verfügung. Diese beruhen beim LSA-F auf einer Vergleichsstichprobe von 242 Führungskräf-

25

01 451 09

Schablonensatz

30,00

01 451 10

Testmappe (leer)

13,20

Best.-Nr.

Software

H5 381 01

LSA (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen (Führungskraft oder Mitarbeitende) und Manual

H5 381 02

LSA (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen (Führungskraft oder Mitarbeitende)

980,00

H5 381 03

LSA (HTS 5)*, 10 weitere Nutzungen (Führungskraft oder Mitarbeitende)

250,00

H5 381 50

LSA (HTS 5)*, 1 Nutzung (Führungskraft oder Mitarbeitende)

1.680,00

45,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz (HR-, Clinical oder Full-Edition) benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Seminare an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/training/ seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN


26

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Steinmayr, R. / Schütz, A. / Hertel, J. / Schröder-Abé, M.

MSCEIT ™ Mayer-Salovey-Caruso Test zur Emotionalen Intelligenz Deutschsprachige Adaptation des Mayer-Salovey-Caruso Emotional Intelligence Test (MSCEIT™) von John D. Mayer, Peter Salovey & David R. Caruso Einsatzbereich Das Verfahren kann bei Erwachsenen zwischen 17 und 80 Jahren angewendet werden. Es eignet sich für die Anwendung in der Personalselektion, Personalentwicklung sowie auch in der klinischen Psychologie. Das Verfahren MSCEIT™ ist der weltweit am häufigsten eingesetzte Leistungstest zur Erfassung von emotionaler Intelligenz. Emotionale Intelligenz beschreibt die Fähigkeit, Emotionen in soziale und analytische Problemlöseprozesse zielführend einzubeziehen. Validierungsstudien belegen, dass emotionale Intelligenz umfangreiche Implikationen für eine Vielzahl von Lebensbereichen hat. Unsere emotionalen Fähigkeiten beeinflussen maßgeblich, wie wir mit uns selbst und anderen umgehen; sie entscheiden so auch mit über unsere privaten und beruflichen Erfolge. MSCEIT™ eignet sich für den flexiblen Einsatz in allen Kontexten, in denen menschliche Interaktion eine Rolle spielt, wie z. B. bei Führung von Mitarbeitern, Teamentwicklung, Gewinnung von und Umgang mit Kunden. Mit acht Subtests erfasst MSCEIT™ die folgenden Bereiche: Gesamtwert Emotionale Intelligenz, Erfahrungsbasierte Emotionale Intelligenz, Strategische Emotionale Intelligenz, Emotionswahrnehmung, Emotionsnutzung, Emotionswissen und Emotionsregulation. Die Auswertung erfolgt automatisch über ein auf dem Hogrefe Testsystem basierendes Auswerteprogramm. Die Ergebnisse werden als Report ausgegeben. Zuverlässigkeit Als Schätzer für die Reliabilität liefern die Maße der Split-Half-Reliabilität für die Facetten zufriedenstellende bis sehr gute (zwischen .73 und .93) und für die Bereiche sowie den Gesamtwert gute bis sehr gute Koeffizienten (zwischen .80 und .92). Gültigkeit Die faktorielle Validität des Verfahrens wurde mit konfirmatorischen Faktorenanalysen belegt. Als Belege für die diskriminante Validität zeigen verschiedene nationale und internationale Studien höchstens mittlere Korrelationen mit Persönlichkeits- und Intelligenzmaßen. Belege für die Kriteriumsvalidität des Verfahrens finden sich für den arbeits- und organisationspsychologischen, klinischen, pädagogischen und gesundheitspsychologischen Kontext. Normen Es liegen Normen (Standardwerte und Prozentrangnormen) für die Gesamtstichprobe für Erwachsene ab einem Alter von 17 Jahren sowie altersspezifische Normen vor. Insgesamt berücksichtigt die Normierungsstichprobe N = 3.653 Probanden. Bearbeitungsdauer Zwischen 30 und 40 Minuten. In Anwendung seit 2011. Dieses Verfahren ist außerdem in einer dänischen, tschechischen und englischen Fassung lieferbar.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 159 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragenheften, Auswerteprogramm inkl. 10 Auswertungen** und Box

617,00

03 159 02

Manual

120,00

03 159 03

10 Fragenhefte

100,00

Best.-Nr.

Software

H5 221 01

MSCEIT™ (HTS 5)*, Testkit inkl. 10 Nutzungen und Manual

H5 221 02

MSCEIT™ (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

1.550,00

H5 221 03

MSCEIT™ (HTS 5)*, 10 weitere Nutzungen

310,00

H5 221 50

MSCEIT™ (HTS 5)*, 1 Nutzung

50 795 01

Testauswerteprogramm inkl. 10 Auswertungen**

378,00

50 795 02

10 weitere Auswertungen für Testauswerteprogramm**

131,00

50 795 03

50 weitere Auswertungen für Testauswerteprogramm**

483,00

€ 960,00

52,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

** Testauswerteprogramm

benötigt keine Basissoftware.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Lienert, G. A. / Hofer, M. Unter Mitarbeit von J. Beleites

MTAS

Mathematiktest für Abiturienten und Studienanfänger Einsatzbereich Abiturienten und Studienanfänger, etwa 18 bis 25 Jahre. Das Verfahren Der MTAS erfasst die Mathematikkenntnisse von Studienanfängern. Neben dem Gesamtwert erbringt er Werte für die drei Unterskalen Algebra, Geometrie und Funktionen. Er ist sinnvoll einsetzbar bei Studienberatung und Studienplanung sowie bei der Lehrplangestaltung. In Anwendung seit 1972. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 058 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, je 5 Testheften A + B, je 1 Schablone A + B und Mappe

01 058 02

Handanweisung

01 058 03

Testheft A

01 058 04

Testheft B

01 058 05

Schablone A

19,00

01 058 06

Schablone B

19,00

01 058 07

Mappe, leer

10,30

114,00

55,00 2,60 2,60


Ruckstuhl, D. / Ammann, R. / Zentner, M. / Wijnkoop Lüthi, M. van

Hugentobler, S. / Oettli, B. / Ruckstuhl, D.

Conflict Poker

Personality Poker

Das spielerische Training für den konstruktiven Umgang mit Konfliktsituationen aus der Arbeitswelt für 4 bis 9 Spielende und eine Spielleitung mit 1 bis 1½ Stunden Zeit

Ein spielerisches Werkzeug für die Entwicklung von Teams, Gruppen und Individuen

Einsatzbereich Das Spiel richtet sich an Führungskräfte, Moderatoren, Trainer, Supervisoren, Erwachsenenbildner, Berater und Personalfachleute. Es kann in Führungsteams, Projektgruppen, in Abteilungen, Ausbildungsgruppen von firmeninternen oder firmenübergreifenden Ausbildungslehrgängen und auch in offenen Spielrunden eingesetzt werden. Das Verfahren Conflict Poker ist ein Training, bei dem der eigene spielerische Charakter in Verbindung mit Konflikten im Zentrum steht. Während rund 90 Minuten bearbeiten 4 bis 9 Spielende zusammen mit einer Spielleitung eine von 49 möglichen Konfliktsituationen aus der realen Arbeitswelt. Nebst den eigenen Kompetenzen stehen zugeloste Rollen und Eigenheiten auf weiteren Spielkarten zur Verfügung und sorgen für Spannung und Dynamik im Spiel. Das Pokerelement besteht hierbei darin, dass das Auftauchen von situativem Verhalten, von Vorgaben und Ereignissen als Herausforderung sowohl für die einzelnen Mitspielenden wie auch für das gesamte Spielteam erlebt wird. Erlebnisse und Erfahrungen im Spiel werden in einer Schlussrunde diskutiert und reflektiert. Das Durchleben einer gegebenen Konfliktsituation ist ein konstruktives Spiel und lebt von der Kreativität und dem Gemeinschaftssinn der Spielrunde. Wer in Konflikten sein eigenes Konfliktverhalten beobachten und reflektieren kann, baut die Angst vor Konflikten ab und kann letztlich beweglicher und kreativer damit umgehen. Normen Keine. Der persönliche Gewinn aus dem Spiel wird durch eine ausführliche Reflexion des eigenen Verhaltens im Spiel maximiert. Theoretische Grundlage von Conflict Poker bildet die Konfliktmanagementtheorie von Glasl. Bearbeitungsdauer 60–90 Minuten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.conflictpoker.ch. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung Test komplett bestehend aus: Leitfaden, Spielanweisung Spielleitung, Spielanweisung Vorgesetzte, 8 Spielanweisungen für Mitarbeitende, 49 Konfliktsituationen, 29 Ereigniskarten, 9 Buchstabenkarten, 43 Ressourcenkarten, 26 Karten Eigenheiten, 37 Karten Konfliktverhalten, 22 Geheimniskarten, Jokerkarte, Spielhandy, Abreißblock Protokollblätter (50 Blatt) und Box

– deutsche Version

Personality Poker ist ein spielerisches Werkzeug für Führungskräfte, Moderator(inn)en, Trainer/-innen, Erwachsenenbildner/-innen, Berater/-innen und Personalfachleute, die mit Teams und Gruppen arbeiten. Personality Poker kann in Führungsteams, Projektgruppen, Prozessteams, in Abteilungen, in Ausbildungsgruppen von firmeninternen oder firmenübergreifenden Ausbildungslehrgängen (wie z. B. Nachdiplomstudien) eingesetzt werden. Kernbestandteil von Personality Poker sind 230 Eigenschaftswörter. Mit Personality Poker erfahren die SpielerInnen, wie ihr Verhalten von anderen wahrgenommen, verstanden und erlebt wird. Auf Grund der gegenseitigen Rückmeldungen kann das individuelle Verhalten reflektiert und weiterentwickelt werden. Personality Poker ermöglicht die Überprüfung von individuellen Stärken wie auch die Klärung von Entwicklungsmöglichkeiten. Das Spielresultat bildet den Ausgangspunkt für eine vertiefte Auseinandersetzung auf der individuellen und auf der Gruppenebene. Personality Poker ist ein Spiel, bei dem alle gewinnen! In Anwendung seit 2002. Dieses Verfahren ist außerdem in einer englischen, finnischen, polnischen, spanischen und tschechisch/slovakischen Fassung lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 113 01

Tool komplett bestehend aus: 260 Karten, 1 Leitfaden, 1 Block mit 100 Auswertungsbogen

149,00

03 113 02

1 Block mit 100 Auswertungsbogen

10,50

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Seminare an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/training/ seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.

Eggers, M. / Baudis, H. J.

talkSignals Das Feedbackinstrument zur Verbesserung der Kommunikation in Meetings, Teambesprechungen und Zweiergesprächen

In Anwendung seit 2016.

03 213 01

27

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

€ 208,00

03 213 15

Abreißblock Protokollblätter (50 Blatt)

12,60

03 213 16

Box

41,00

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Workshops an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/training/ seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.

Einsatzbereich Meetings und Besprechungen in Unternehmen, Seminaren und Trainings, therapeutische und beratende Tätigkeitsfelder, Schulen und Weiterbildungsinstitutionen, Partner- bzw. Zweiergespräche. Das Verfahren talkSignals ist ein Feedbackinstrument zur Verbesserung der Kommunikation in Meetings, Konferenzen und Besprechungen zwischen einzelnen Menschen oder Gruppen bzw. Teams. Das Kommunikationsverhalten einzelner Gesprächsteilnehmer wird während der Gesprächssituation durch Symbole visuell dargestellt. Auf diese Weise erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie ihr Verhalten von anderen wahrgenommen wird. Gleichzeitig verbessert sich durch Beobachtung und mehr Aufmerksamkeit das Kommunikationsverhalten automatisch. talkSignals unterstützen zielorientiertes und konstruktives Kommunikationsverhalten, fördern Wahrnehmung und Überwindung von Störungen in der Kommunikation, verbessern Gesprächskultur und -atmosphäre in Besprechungen, Konferenzen, Meetings sowie die Dialogfähigkeit und


28

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

sind ein Beitrag zur Förderung der Konfliktfähigkeit von Individuen, Gruppen und Teams.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 042 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Diktate Rummelplatz, 10 Diktate Moselfahrt, 10 Diktate Nichtraucher, 2 Testleiterbogen Rummelplatz, 2 Testleiterbogen Moselfahrt, 2 Testleiterbogen Nichtraucher und Mappe

In Anwendung seit 2004. Dieses Verfahren ist außerdem in einer tschechischen Fassung lieferbar. Best.-Nr. 03 120 01

03 120 04

Artikelbeschreibung Tool komplett bestehend aus: Leitfaden, 200 Signal-Karten, Block mit 80 Memoblättern und Box Block mit 80 Memoblättern

€ 116,00

11,00

Kersting, M. / Althoff, K.

RT

Rechtschreibungstest

€ 103,00

01 042 02

Manual

01 042 03

5 Testleiterbogen Rummelplatz

80,00 7,40

01 042 04

5 Testleiterbogen Moselfahrt

7,40

01 042 05

5 Testleiterbogen Nichtraucher

01 042 06

20 Diktate Rummelplatz

18,00

01 042 07

20 Diktate Moselfahrt

18,00

01 042 08

20 Diktate Nichtraucher

18,00

01 042 10

Mappe, leer

13,00

Best.-Nr.

Software

7,40

€ *

H5 267 01

RT (HTS 5) , Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

580,00

H5 267 02

RT (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

120,00

H5 267 50

RT (HTS 5)*, 1 Nutzung

12,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

3., VOLLSTÄNDIG ÜBERARBEITETE UND NEU NORMIERTE AUFLAGE Hrsg. von der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen Einsatzbereich Diagnostik der Rechtschreibleistung von Jugendlichen und Erwachsenen im Alter zwischen 15 und 30 Jahren. Das Verfahren Seit der Rechtschreibreform werden Testverfahren benötigt, die den neuen Rechtschreibregeln gerecht werden und zugleich bei Personen mit unterschiedlichem Lernhintergrund (Schulung nach dem „alten“ oder „neuen“ Regelwerk) eingesetzt werden können. Der Rechtschreibungstest (RT) wird diesen unterschiedlichen Zielgruppen gerecht, indem nur Wörter abgefragt werden, deren Schreibweise sich nach den alten und neuen Regeln nicht unterscheidet. Der RT umfasst drei parallele, jeweils separat einsetzbare Lückendiktate. Den Testteilnehmern wird jeweils ein Text, in dem eine Reihe von Wörtern ausgelassen sind, vorgelegt. Der vollständige Text wird dann vom Testleiter vorgelesen. Die Testteilnehmer müssen die fehlenden Wörter in die entsprechenden Lücken eintragen. Das Verfahren eignet sich für Gruppentestungen. Der Rechtschreibungstest wurde nach den Prinzipien zur Erzeugung kontentvalider Tests regelgeleitet entwickelt. Zur Gewinnung von Testkennwerten und Normen für die 3., vollständig überarbeitete und neu normierte Auflage wurden Daten von insgesamt 1.737 Personen erhoben. Diese Personen bearbeiteten außerdem Intelligenz- und Wissenstests, sodass eine Einordnung der Rechtschreibleistung ins nomologische Netz anderer Fähigkeiten und Kenntnisse möglich wird. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz der drei Diktate beträgt mindestens ɲ = .90, die Retest-Reliabilität (Testwiederholung nach vier Wochen) rtt = .88.

Daumenlang, K. / Müskens, W. Unter Mitarbeit von U. Harder

FEO

Fragebogen zur Erfassung des Organisationsklimas Einsatzbereich Erwachsene und Jugendliche ab Berufseintritt. Einzel- und Gruppenverfahren. Einsatz bei profitorientierten Organisationen und non-profit-orientierten Organisationen, in einzelnen Abteilungen und Arbeitsgruppen mit wenigen Mitgliedern. Der FEO kann bei Maßnahmen zur Personal- und Organisationsentwicklung und deren Evaluation eingesetzt werden. Das Verfahren Der FEO erfasst mit 12 Skalen folgende Dimensionen des Organisationsklimas: Vorgesetztenverhalten, Kollegialität, Bewertung de r Arbeit, Arbeitsbelastung, Organisation, berufliche Perspektiven, Entgelt, Handlungsraum, Einstellung zum Unternehmen, Interessenvertretung, Mitarbeiterbewertung. Die Skalen sind teils Fremdbeurteilungsskalen (z. B. Vorgesetzter, Mitarbeiterbewertung), teils Selbstbeurteilungsskalen (z. B. Arbeitsbelastung). Dem FEO liegt das Zweifaktorenmodell des Führungsverhaltens (Consideration and Initiating Structure) zugrunde. In Anwendung seit 2004.

Gültigkeit Die RT-Leistung korreliert durchschnittlich zu r = .30 mit der Schulleistung im Fach Deutsch (konvergente Validität), nicht aber mit der Mathematiknote (diskriminante Validität). Substanzielle Zusammenhänge (r = .64) zeigen sich mit der (vor Testbearbeitung erhobenen) Selbsteinschätzung der Rechtschreibleistung.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 117 01

Test komplett bestehend aus: Manual inkl. CD-ROM, 10 Fragebogen, Schablonensatz, 20 Auswertungsblätter, 20 Profilblätter 1, 20 Profilblätter 2, 20 Profilblätter 3 und Koffer

380,00

Normen Die Normen wurden an über 1.700 Personen mit unterschiedlicher Schulbildung ((Fach-)Abitur und Mittlere Reife) neu bestimmt.

01 117 02

Manual (inkl. CD-ROM)

284,00

01 117 03

25 Fragebogen

37,00

01 117 04

Schablonensatz

62,00

Bearbeitungsdauer Pro Lückendiktat ca. 15 Minuten.

01 117 05

50 Auswertungsblätter

20,00

01 117 06

50 Profilblätter 1

20,00

01 117 07

50 Profilblätter 2

20,00

01 117 08

50 Profilblätter 3

20,00

01 117 09

Koffer, leer

37,00

In 3., vollständig überarbeiteter und neu normierter Auflage seit 2004 lieferbar.


BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Ibrahimovic, N. / Bulheller, S.

Mathematiktest Grundkenntnisse für Ausbildung und Beruf

RST-ARR

2., ÜBERARBEITETE UND ERWEITERTE AUFLAGE

Rechtschreibtest – Aktuelle Rechtschreibregelung

Einsatzbereich Jugendliche und Erwachsene.

3., NEU NORMIERTE AUFLAGE

Das Verfahren Ausgangspunkt für die Entwicklung des Mathematiktests war die Analyse der curricularen Anforderungen der sechsten, siebten, achten und neunten Klassen allgemeinbildender Schulen. Der Mathematiktest ist in vier Aufgabengruppen gegliedert: Teil A beinhaltet textfreie Aufgaben, Teil B beinhaltet Textaufgaben, Teil C besteht aus einfachen geometrischen Aufgaben und Teil D besteht aus Aufgaben zum Tabellen- und Grafikverständnis. Für alle Aufgabengruppen wurde ein offenes Antwortformat gewählt. Der Mathematiktest liegt in den Parallelformen A und B vor. Die Parallel-Testformen können vom Testleiter so verteilt werden, dass Testnachbarn unterschiedliche Formen des Mathematiktests erhalten, um Abschreiben zu verhindern. Die Aufgaben werden vom Testleiter erklärt und die Arbeitszeit vorgegeben. Die Auswertung erfolgt mittels eines eindeutigen Auswertungsschlüssels. Zuverlässigkeit Die Überprüfung der Reliabilität erfolgte in einer Vielzahl von Untersuchungen: Testhalbierung (Spearman-Brown mit Korrektur: Gesamttest Testform A .97, Subtests der Testform A zwischen .74 und .94. Gesamttest Testform B .97, Subtests der Testform B zwischen .75 und .94), Cronbachs Alpha (Gesamttest Testform A .95, Gesamttest Testform B .95), Paralleltest-Reliabilität (Testwiederholung für den Gesamttest r = .90, N = 73). Gültigkeit Innere kriterienbezogene Validität: Erwartungskonforme konvergente und diskriminante Validitätskoeffizienten mit u.a. folgenden Testverfahren: ISA, FRT, LPT, RST-NRR, Wortschatztest, INKA und FAIR. Äußere kriterienbezogene Validität: Erwartungsgemäßer Zusammenhang zwischen der Mathematiktestleistung und der Schulnote im Fach Mathematik. Konstruktvalidität: Erwartungsgemäße Ergebnisse bei der Prüfung differentieller Effekte, der Durchführung konvergenter und diskriminanter Korrelationsstudien und der Analyse der faktoriellen Validität. Normen Die Erhebung der Eichstichprobe der 2. Auflage wurde im Februar 2005 abgeschlossen. Sie hat einen Umfang von N = 15.176 Personen. Es liegen Prozentrangnormen und T-Werte für Jugendliche und Erwachsene getrennt nach Bildungsgruppen (Hauptschule, Realschule und Gymnasium) und als Gesamtstichprobennormen vor. Bearbeitungsdauer 62 Minuten.

Einsatzbereich Der RST-ARR kann im Rahmen der berufsbezogenen Eignungsdiagnostik, in der Personalentwicklung, als Methode der Status- und Entwicklungsfeststellung in Schulinstitutionen und durch Weiterbildungsträger im Rahmen der beruflichen Wiedereingliederung und der beruflichen Weiterbildung eingesetzt werden. Das Verfahren Beim Rechtschreibtest handelt es sich um ein Lückendiktat. Das Verfahren liegt in zwei Kurzformen und einer Langform vor. Es werden die Inhalte der aktuellen deutschen Rechtschreibung geprüft. Zuverlässigkeit Die Testversionen zeigen sehr hohe interne Konsistenzkoeffizienten (Cronbachs Alpha) und variieren zwischen ɲ = .95 und ɲ = .97. Gültigkeit Die inhaltliche Validität der Erfassung der Rechtschreibung ist durch die Übereinstimmung mit der deutschen Rechtschreibung gesichert (DUDEN, 2009). Im Rahmen der Überprüfung der inneren Kriteriumsvalidität liegen erwartungskonforme konvergente und diskriminante Validitätskoeffizienten mit verschiedenen Testverfahren vor. Im Rahmen der Untersuchungen der Konstruktvalidität wurden differenzielle Effekte geprüft, konvergente und diskriminante Korrelationsstudien durchgeführt sowie die faktorielle Validität analysiert. Hier zeigen sich erwartungsgemäße Ergebnisse. Normen Mit der 3. Auflage liegen Normen für folgende Altersgruppen vor: RST-Kurzform 1: 14 bis 60 Jahre, RST-Kurzform 2: 14 bis 19 Jahre, RST-Langform: 14 bis 60 Jahre. Es liegen differenzielle Prozentrangnormen für Bildungs- (Hauptschule, Realschule, Gymnasium) sowie Altersgruppen vor. Bearbeitungsdauer Kurzform: 15–20 Minuten; Langform: 25–30 Minuten. In 3., neu normierter Auflage seit 2013 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 044 06

Gesamtsatz bestehend aus: Manual, 10 Testhefte Kurzform I, 10 Testhefte Kurzform II und 10 Testhefte Langform

28 044 07

Manual

59,50

28 044 08

10 Testhefte Kurzform 1

28,00

28 044 09

10 Testhefte Kurzform 2

28,00

28 044 10

10 Testhefte Langform

28,00

In 2., überarbeiteter und erweiterter Auflage seit 2005 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 056 01

Test komplett bestehend aus: Manual (inkl. Schablone A und B), je 10 Testhefte A + B

Berufsbezogene Verfahren

Ibrahimovic, N. / Bulheller, S.

29

€ 142,00

28 056 02

Manual (inkl. Schablone A+B)

63,40

28 056 03

10 Testhefte Form A

27,50

28 056 04

10 Testhefte Form B

27,50

28 056 05

Schablone Form A

12,90

28 056 06

Schablone Form B

12,90

€ 143,50


30

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

ASSESS

Instrumente für die Personalauswahl

Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungszeit beträgt zwischen 45 Minuten (33 Minuten Bearbeitungszeit + ca. 12 Minuten Instruktionszeit) für die Langversion (mit Schlussfolgerndem Denken) bzw. 13 Minuten (9 Minuten Bearbeitungszeit + 4 Minuten Instruktionszeit) für die Kurzversion (ohne Schlussfolgerndes Denken). In Anwendung seit 2013.

Hrsg. von D. Liepmann / A. Beauducel Die Reihe ASSESS – Instrumente für die Personalauswahl – bildet mit ihren verschiedenen Modulen grundlegende Kompetenzen sowohl bei Berufseinsteigern als auch bei Personen ab, die schon Berufserfahrungen gesammelt haben. Die Verfahren können zielgerichtet und nach Bedarf einzeln oder in beliebiger Kombination eingesetzt werden. Auswahl- und Platzierungsentscheidungen werden somit optimiert. Die einzelnen Module basieren auf der Testbatterie START, die einen eingeschränkten Altersbereich erfasst. Die einzelnen Instrumente für die Personalauswahl wurden nun für einen erweiterten Altersbereich von 16–40 Jahren ausgelegt und normiert. Die Auswertung ist mithilfe der beiliegenden Schablonen leicht möglich. Aktuelle Studienergebnisse belegen den hohen wissenschaftlichen Standard der Tests. Jedes Verfahren ist an jeweils ca. 2.000 Personen normiert. Neben einer Gesamtnorm werden nach Schulbildung und Alter differenzierte Vergleichsdaten geliefert. Alle Module der Testreihe sind an den Anforderungen der DIN 33430 orientiert und entsprechen in vollem Umfang den geltenden wissenschaftlichen Gütekriterien. Mit den beiliegenden Hinweisen für Teilnehmer wird das individuelle Testergebnis allgemeinverständlich erläutert. Alle Tests der Reihe sind übersichtlich und nach dem gleichen Muster aufgebaut. Die Durchführung, Auswertung und Interpretation der Tests ist Schritt für Schritt in den jeweils mitgelieferten Manualen erläutert. Aktuell können Grundkompetenzen in den Bereichen Konzentrationsfähigkeit, Fremdsprachenerwerb (Englisch), EDV-Kenntnisse, Deutschkompetenz und Mathematik erfasst werden.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 467 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 2 Hinweise für Teilnehmer, 2 Testhefte A, 2 Testhefte B, 10 Antwortbogen A, 10 Antwortbogen B, Schablonensatz, 10 Profilbogen und Mappe

01 467 02

Manual

83,00

01 467 03

5 Hinweise für Teilnehmer

55,00

01 467 04

5 Testhefte A

76,80

01 467 05

5 Testhefte B

76,80

01 467 06

50 Antwortbogen A

22,00

01 467 07

50 Antwortbogen B

22,00

01 467 08

Schablonensatz

34,00

01 467 09

50 Profilbogen

22,00

01 467 10

Mappe, leer

12,70

Best.-Nr.

Software

H5 288 01

E-PA (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

520,00

H5 288 02

E-PA (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

110,00

H5 288 50

€ 195,00

*

E-PA (HTS 5) , 1 Nutzung

10,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Liepmann, D. / Heinitz, K. / Nettelnstroth, W. / Smolka, S.

E-PA

Englischtest für die Personalauswahl Assess – Instrumente für die Personalauswahl Hrsg. von D. Liepmann / A. Beauducel Das Verfahren Der E-PA besteht aus acht Aufgabengruppen (à jeweils 20 Aufgaben), mit denen drei Aspekte der Sprachfähigkeit (Übersetzen, Grammatik, Orthografie) abgebildet werden. Ergänzend besteht die Möglichkeit, Schlussfolgerndes Denken zu erheben (Reasoning – verbal: Die Fähigkeit zum Umgang mit fremdsprachlichem Material). Zusätzlich besteht die Möglichkeit, den Test auf eine Kurzversion zu reduzieren, die auf drei Aufgabengruppen basiert. Die mit dem E-PA erzielten Testergebnisse ermöglichen valide Aussagen über die Sprachkompetenz in Anlehnung an den europäischen Referenzrahmen (sechs Kompetenzstufen A1 bis C2). Es liegt eine Parallelform vor. Zuverlässigkeit Die Reliabilitätskennwerte liegen für den Gesamtwert bei .95 (Cronbachs Alpha), .82 (Retest) und .93 (split-half). Die Werte der Skalen (Übersetzen, Grammatik, Orthografie und Reasoning) liegen zwischen .81 und .92 (Cronbachs Alpha), .72 und .91 (Retest) sowie .85 und .93 (split-half).

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Wagener, D.

C-PA

Computerwissenstest für die Personalauswahl Assess – Instrumente für die Personalauswahl Hrsg. von D. Liepmann / A. Beauducel

Das Verfahren Der C-PA erfasst Kenntnisse im Umgang mit Computern, die in vier Bereiche gegliedert werden: Anwendung (Umgang mit Computersoftware, Schwerpunkt auf Windows und Windows-Anwendungen), Internet (Nutzung des Internets), Hardware (Kenntnis verschiedener Hardwarekomponenten, ihrer Eigenschaften und Nutzungsmöglichkeiten, Problembehebung) und Informatik Computerwissenstest für die Personalauswahl (Grundlagen der Programmierung, Rechnerarchitektur). Die Langform umfasst 56 Mehrfachwahlaufgaben mit jeweils 5 Antwortalternativen, von denen immer nur eine richtig ist. Daneben gibt es zwei unterschiedlich schwierige Kurzfassungen mit je 24 Items, die je nach Niveau der Testkandidaten gewählt werden können. Alle Varianten des C-PA liegen neben der Standardvariante (Form A) noch in einer pseudoparallelen Form B (vertauschte Reihenfolge der Antwortalternativen) vor. Gegenüber dem START-C wurden einige Items aktualisiert und ausgetauscht. Dietrich Wagener

MANUAL

Gültigkeit Dimensionsanalysen ergaben einen übergeordneten Faktor, der sich in drei Faktoren für die Inhaltsbereiche (Übersetzen, Grammatik, Orthografie) aufspalten lässt. Korrelationen mit einem Intelligenztest (I-S-T 2000 R), Schulnoten und anderen Tests der ASSESS-Reihe belegen die konvergente und diskriminante Validität des Verfahrens.


BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Gültigkeit Dimensionsanalysen belegen die Differenzierungsfähigkeit der vier Subskalen des C-PA. Im Hinblick auf die kriterienbezogene Validität konnten positive Zusammenhänge der Testergebnisse mit Selbsteinschätzungen der Computerkenntnisse, dem Ausmaß der PC-Nutzung und der Schulnote im Fach Informatik nachgewiesen werden. Daneben existieren Belege zur diskriminanten Validität bezüglich PC-Spielenutzung und anderen Wissensdomänen. Zudem belegen Korrelationen mit anderen Leistungstests der ASSESS-Reihe die Validität des Verfahrens. Bearbeitungsdauer Langform: Je nach Testandengruppe 30–60 Minuten, Kurzform: 15-30 Minuten. In Anwendung seit 2013. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 486 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 2 Hinweise für Teilnehmer, 10 Testhefte Langform A, 10 Testhefte Langform B, 10 Testhefte Kurzform A „schwer“, 10 Testhefte Kurzform B „schwer“, 10 Testhefte Kurzform A „leicht“, 10 Testhefte Kurzform B „leicht“, Schablonensatz, 10 Profilbogen und Mappe

226,00

01 486 02

Manual

103,00

01 486 03

5 Hinweise für Teilnehmer

55,00

01 486 04

25 Testhefte Langform A

55,00

01 486 05

25 Testhefte Langform B

55,00

01 486 06

50 Testhefte Kurzform A „schwer“

39,80

01 486 07

50 Testhefte Kurzform B „schwer“

39,80

01 486 08

50 Testhefte Kurzform A „leicht“

39,80

01 486 09

50 Testhefte Kurzform B „leicht“

39,80

01 486 10

Schablonensatz

29,50

01 486 11

50 Profilbogen

20,00

01 486 12

Mappe, leer

11,40

Best.-Nr.

Software

H5 274 01

C-PA (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

H5 274 02 H5 274 50 *

Rieser, S. / Liepmann, D.

D-PA

Deutschtest für die Personalauswahl Assess – Instrumente für die Personalauswahl Hrsg. von D. Liepmann / A. Beauducel Das Verfahren Der D-PA besteht aus 12 Aufgabengruppen, die drei übergeordnete Bereiche (Anwendung Rechtschreibung, Anwendung Grammatik und Sinnverständnis/ Wortbedeutung) abbilden. Insgesamt besteht das Verfahren aus 138 Einzelaufgaben. Die Aufgabengruppen bestehen aus 11 bis 13 Items, die in ansteigender Schwierigkeit aufgebaut sind. In den beiliegenden „Hinweisen für Teilnehmer“ werden der Aufbau des Tests und das individuelle Testergebnis allgemeinverständlich erläutert. Zuverlässigkeit Reliabilitätsschätzungen liegen bei .94 (Anwendung Rechtschreibung), .95 (Anwendung Grammatik) und .85 (Sinnverständnis/Wortbedeutung) im Rahmen der internen Konsistenz (Cronbachs Alpha), bzw. im Bereich .84–.96 (split-half) für die Gesamtstichprobe (N = 1.854). Gültigkeit Für die inhaltsbezogenen Fähigkeiten ergab sich bei explorativen und konfirmatorischen Analysen eine Struktur mit jeweils drei Faktoren. Es liegen umfangreiche Aussagen zur konvergenten und divergenten Validität vor (ISTScreening, d2-R, NEO-FFI, STAI, Testangst, Schulnoten und weitere Verfahren der Reihe ASSESS – Instrumente für die Personalauswahl). Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungszeit für die 12 Aufgabengruppen beträgt 33 Minuten (21 Minuten Bearbeitungszeit + ca. 12 Minuten Instruktionszeit). In Anwendung seit 2014. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 474 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 2 Hinweise für Teilnehmer, 2 Testhefte A, 2 Testhefte B, 10 Antwortbogen A, 10 Antwortbogen B, Schablonensatz, 10 Profilbogen und Mappe

01 474 02

Manual

84,00

01 474 03

5 Hinweise für Teilnehmer

71,50

01 474 04

5 Testhefte A

71,50

01 474 05

5 Testhefte B

71,50

01 474 06

50 Antwortbogen A

28,50

01 474 07

50 Antwortbogen B

28,50

01 474 08

Schablonensatz

23,50

01 474 09

50 Profilbogen

20,00

01 474 10

Mappe, leer

12,80

*

C-PA (HTS 5) , 50 weitere Nutzungen *

C-PA (HTS 5) , 1 Nutzung

520,00 110,00 10,00

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Berufsbezogene Verfahren

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz der Langform beträgt ɲ = .95 (Internetnutzer) bzw. ɲ = .83 (Schüler), für die Subskalen liegen die Werte zwischen ɲ = .79 und ɲ = .85 (Internetnutzer) bzw. zwischen ɲ= .70 und ɲ = .81 (Schüler). Die Kurzformen erreichen Werte von ɲ = .91 (Internetnutzer, schwer) bzw. ɲ = .80 (Schüler, leicht). Die Retestreliabilität (12 Wochen Testabstand) der Lang- und Kurzform liegt um rtt = .90, die der Subskalen um rtt = .80.

31

€ 204,00

Best.-Nr.

Software

H5 268 01

D-PA (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

520,00

H5 268 02

D-PA (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

110,00

H5 268 50

D-PA (HTS 5)*, 1 Nutzung

10,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.


32

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Jasper, F. / Wagener, D.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 357 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 2 Hinweise für Teilnehmer, 2 Testhefte Langform A, 2 Testhefte Langform B, 10 Antwortbogen Langform A, 10 Antwortbogen Langform B, 10 Testhefte Kurzform A, 10 Testhefte Kurzform B, 10 Profilbogen, Schablonensatz und Mappe

232,00

01 357 02

Manual

103,00

01 357 03

5 Hinweise für Teilnehmer

55,00

01 357 04

5 Testhefte Langform A

71,50

01 357 05

5 Testhefte Langform B

71,50

01 357 06

50 Antwortbogen Langform A

39,00

01 357 07

50 Antwortbogen Langform B

39,00

01 357 08

50 Testhefte Kurzform A

39,00

01 357 09

50 Testhefte Kurzform B

39,00

01 357 10

Schablonensatz

22,00

01 357 11

50 Profilbogen

20,00

01 357 12

Mappe, leer

11,80

Best.-Nr.

Software

H5 357 01

M-PA (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

540,00

H5 357 02

M-PA (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

120,00

H5 357 50

M-PA (HTS 5)*, 1 Nutzung

M-PA

Mathematiktest für die Personalauswahl Assess – Instrumente für die Personalauswahl Hrsg. von D. Liepmann / A. Beauducel Das Verfahren Mathematik gilt in der Arbeitswelt als unverzichtbares Handwerkszeug, das es zu beherrschen gilt, um sich in der jeweiligen Disziplin zurechtzufinden. Bei der Konstruktion des M-PA waren u.a. Praxisnähe, Praktikabilität und Ökonomie wichtige Ziele. Der Test liegt in mehreren Varianten vor, die für die jeweiligen Untersuchungszwecke ausgewählt und eingesetzt werden können. Die Mathematiktest für die Personalauswahl Langfassung des M-PA liefert neben dem Gesamttestscore Auskunft über die Kenntnisse in vier Teilbereichen: • Geometrie: weitgehend textfreie Mathematikaufgaben, wie das Hantieren mit Winkeln, Berechnen von Flächeninhalten und Volumina. • Mathematische Literalität: Durch Textaufgaben mit Einbettung in Alltagssituationen sollen hier möglichst realitätsnahe Mathematikfähigkeiten erfasst werden. Die Konstruktion • ist an den Inhalten der PISA-Studien orientiert. • Prozedurales Rechnen: Weitgehend textfreie Rechenaufgaben, die, sofern das Rechenprinzip verstanden ist, nur noch auszuführen sind. Dort müssen z. B. einfache Divisionsaufgaben gelöst, Zahlen als 10er-Potenzen geschrieben werden, aber auch die Grundregeln des Rechnens mit Logarithmen bekannt sein. Darüber hinaus finden sich in dieser Skala Aufgaben, die reines Mathematikwissen anhand von Multiple-Choice-Fragen beinhalten. •  Komplexes Rechnen: Fortgeschrittene Algebra einschließlich Funktionen. Bei den meisten Aufgaben müssen hier mehrere Variablen gleichzeitig betrachtet werden (z. B. x und y), um die Aufgaben lösen zu können. Fabian Jasper · Dietrich WWgener

MANUAL

M-PA

Kurzform: Die Skala Prozedurales Rechnen wird als Kurzform in einem Extra-Testheft angeboten. Die Kurzform bietet sich aufgrund ihres hohen Zusammenhangs mit der Langform (r = .93) als sehr gutes Screening-Instrument an. Reduzierte Langform: Bei leistungsschwächeren Teilnehmern bzw. für weniger anspruchsvolle Anforderungen besteht zudem die Möglichkeit, durch Auslassung der Skala Komplexes Rechnen am Testende, eine leichtere und etwas kürzere Testform vorzugeben. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz der Langform (Cronbachs Alpha) beträgt .95. Für die Subskala Geometrie ergibt sich ein Cronbachs Alpha von .88, für Prozedurales Rechnen (= Kurzform) .89, für Mathematische Literalität .82 und für Komplexes Rechnen .85. Die reduzierte Langform erreicht eine interne Konsistenz von .94. Gültigkeit Dimensionsanalysen belegen die Differenzierungsfähigkeit der vier Subskalen des M-PA. Im Hinblick auf die kriterienbezogene Validität konnten positive Zusammenhänge der Testergebnisse mit der Mathematiknote, einem verbalen Kurzintelligenztest und den Subskalen Zahlenreihen sowie Rechenaufgaben des I-S-T 2000 R nachgewiesen werden. Der M-PA wies im Sinne der diskriminanten Validität keine signifikanten Zusammenhänge mit anhand des STAI erfasster State- und Trait-Angst auf. Zudem belegen Korrelationen mit anderen Tests der ASSESS-Reihe die Validität des Verfahrens. Bearbeitungsdauer Langform: 60 Minuten. Kurzform: ca. 20 Min. Reduzierte Langform: ca. 40 Min. In Anwendung seit 2013.

10,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Bretz, J. / Nell, V.

K-PA

Konzentrationstest für die Personalauswahl Assess – Instrumente für die Personalauswahl Hrsg. von D. Liepmann / A. Beauducel

Das Verfahren Der Test dient der Erfassung von Konzentrationsfähigkeit in einem für berufliche Tätigkeiten relevanten Zeitraum. Die Aufgabe des Durchstreichtests besteht darin, Items mit relativ komplexen Mustern zu vergleichen und je nach Übereinstimmung mit diesen Mustern zu markieren. Aufgrund der Dauer der Testbearbeitung wird die Daueraufmerksamkeitsleistung erfasst. Durch vier LeistungsKonzentrationstest für die Personalauswahl kennwerte wird eine Beurteilung grundlegender Aspekte der Konzentration ermöglicht: das Arbeitstempo (Menge der bearbeiteten Testaufgaben), die Arbeitsqualität (Richtigkeit der Bearbeitung), die Gesamtkonzentration, in der Arbeitstempo und Arbeitsqualität integriert werden, sowie die Schwankung der Konzentrationsleistung über die Zeit. Das Verfahren trägt entscheidend zum Urteilsprozess bei Beratungs- Schulungs- und Einstellungsfragen bei. Joachim Bretz · Verena Nell

MANUAL

K-PA

Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen aller vier Leistungskennwerte liegen in der Normstichprobe zwischen .82 und .89. Für alle Kennwerte bis auf die Arbeitsqualität ergeben sich zufriedenstellende Retest-Reliabilitäten (.76 bis .86). Die Retest-Reliabilität der Arbeitsqualität ist mit .63 etwas geringer.


Gültigkeit Der Test zeigt gute Kriteriumsvaliditäten wie Zusammenhänge zum ABAT-R, den Schulnoten und dem Schulabschluss. Gute Konstruktvaliditäten zeigen Zusammenhänge mit dem d2, dem ZVT, dem LGT-3 und verschiedenen Intelligenzkomponenten des I-S-T 2000 R, des VKI und der Skala B des 16 PF-R. Erwartungsgemäß zeigen sich keine substanziellen Zusammenhänge mit Persönlichkeitsdimensionen wie den „Big-Five“ oder mit Skalen zur Selbstregulation oder Selbstwirksamkeit. Bearbeitungsdauer Für die Testdurchführung des K-PA werden insgesamt 25 Minuten benötigt. Die Instruktion dauert hierbei 5 Minuten, die eigentliche Bearbeitungszeit beträgt 20 Minuten. In Anwendung seit 2014. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 494 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 2 Hinweise für Teilnehmer, 5 Testhefte, Schablonensatz, 10 Auswertungsbogen, 10 Ergebnis- und Profilbogen und Mappe

184,00

01 494 02

Manual

102,00

01 494 03

5 Hinweise für Teilnehmer

57,00

01 494 04

10 Testhefte

22,00

01 494 05

Schablonensatz

40,00

01 494 06

50 Auswertungsbogen

20,00

01 494 07

50 Ergebnis- und Profilbogen

20,00

01 494 08

Mappe, leer

13,20

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

33

Kontaktorientierung, Empathie, Durchsetzungsvermögen, Sorgfalt und Leistungsmotivation eher die selbstgesteuerten bzw. spontanen Verhaltenstendenzen. Eine Besonderheit dieses Moduls ist die systematische Orientierung an den Meta-Analysen zum Zusammenhang von Persönlichkeit und Berufserfolg bzw. -zufriedenheit. Aus den insgesamt 10 Grunddimensionen können die drei Globaldimensionen Belastbarkeit, Soziale Orientierung und Gewissenhaftigkeit gebildet werden. Die Auswertung erfolgt auch bei einer Papier-Bleistift-Durchführung bequem am Computer mit der HTS Scoring Edition (weitere Informationen unter Telefon +49 551 999 50 880). Zuverlässigkeit Für die 10 Grunddimensionen werden Reliabilitätskennwerte auf gutem Niveau erreicht (Split-Half-Reliabilität zwischen .70–.94). Für die Globaldimensionen haben die Reliabilitäten ein noch höheres Niveau (Split-Half-Reliabilität zwischen .94–.97). Gültigkeit Die Konstruktvalidität aller 13 Dimensionen konnte in Strukturanalysen nachgewiesen werden. Es werden vielfältige bedeutsame Korrelationen mit studienbezogenem Engagement, nicht-kognitiven Aspekten des Studierverhaltens, der voraussichtlichen Studien-Diplomnote sowie mit Schulnoten berichtet. Es können auch Validitätskennwerte zur Übereinstimmung mit grundlegenden persönlichkeitsorientierten Fragebogenverfahren (NEO-FFI, BFI, BIS/BAS-Skalen) vorgelegt werden. Die Kennwerte liegen für verwandte Konstrukte zwischen r = .50 bis .78. Normen Neben einer Gesamtnorm auf der Basis von 2.063 Probanden zwischen 14 und 32 Jahren werden alters-, geschlechts- und bildungsspezifische Normen angeboten. Eine Besonderheit des Verfahrens stellt eine Norm zur Korrektur von beschönigten Selbstdarstellungen („faking good“) in Bewerbungskontexten dar. Bearbeitungsdauer Je nach Modul zwischen 10 und 40 Minuten. In Anwendung seit 2010.

Beauducel, A. / Kersting, M.

START-P Testbatterie für Berufseinsteiger – Persönlichkeit –

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 312 02

Manual

74,00

01 312 03

10 Fragebogen Gesamtform A

17,00

01 312 04

10 Fragebogen Gesamtform S

17,00

01 312 05

20 Fragebogen Modul V

18,00

01 312 06

20 Fragebogen Kurzmodul V

18,00

01 312 07

Box, leer

12,80

Best.-Nr.

Software

H5 146 01

START-P (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

680,00

H5 146 02

START-P (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

220,00

H5 146 50

START-P (HTS 5)*, 1 Nutzung

14,00

Einsatzbereich Personalauswahl und -entwicklung bei Berufseinsteigern zwischen 14 und 32 Jahren.

H5 146 30

START-P, HTS 5 Scoring-Edition, Online-Portalzugang inkl. 20 Auswertungen**

80,00

H5 146 31

START-P, HTS 5 Scoring-Edition, 10 weitere Auswertungen**

40,00

Das Verfahren START-P wurde speziell für Berufsanfänger entwickelt und orientiert sich an den Anforderungen der DIN 33430. Der Test erlaubt eine differenzierte Erfassung berufsrelevanter Persönlichkeitsmerkmale in zwei Modulen: Das Modul Verhaltens-Input beschreibt mit den vier Testbatterie Dimensionen Belohnungssensitivität, Bestrafür Berufseinsteiger Persönlichkeit fungssensitivität, Sensitivität gegenüber Vorgesetzten und Ausbildern und Sensitivität gegenüber dem Team eher die Reaktion auf eingehende Reize und situative Bedingungen. Eine Besonderheit dieses Moduls ist, dass es die Anwendung von Modellvorstellungen gestattet, die bisher primär in der Biopsychologie Verwendung fanden. Das Modul Verhaltens-Output beschreibt mit den sechs Dimensionen Emotionale Stabilität,

H5 146 32

START-P, HTS 5 Scoring-Edition, 50 weitere Auswertungen**

160,00

Testbatterie für Berufseinsteiger Hrsg. von D. Liepmann

START-P

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

**

Scoring-Edition benötigt keine Basissoftware.

André Beauducel Martin Kersting

MANUAL

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN


34

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Kanning, U. P.

ISK-360°

Inventar zur Messung sozialer Kompetenzen in Selbst- und Fremdbild Einsatzbereich Erwachsene (16 bis 82 Jahre). Einsatz in der Personalentwicklung, Berufsberatung, Persönlichkeitsdiagnostik, im Coaching sowie in der Forschung. Durchführung einzeln oder in Gruppen. Das Verfahren Mithilfe des ISK-360° werden grundlegende soziale Kompetenzen in Selbstund Fremdbild erfasst. Das Instrument besteht im Kern aus einem Fragebogen zur Erfassung des Selbstbildes (ISK-360°-S) und einem Fragebogen zur Erfassung des Fremdbildes (ISK-360°-F), welche beide je 32 Inventar zur Messung sozialer Kompetenzen Items beinhalten. Untersucht werden vier soziin Selbst- und Fremdbild ale Kompetenzen: Soziale Orientierung, Offensivität, Selbststeuerung, Reflexibilität. Den Ausgangspunkt der Entwicklung des ISK-360° bildet die Kurzversion des Inventars sozialer Kompetenzen (ISK, Kanning, 2009), bei dem es sich um ein Selbstbeurteilungsinstrument handelt. Bei der Formulierung der Items des ISK-360° wurde darauf geachtet, dass sie sich gleichermaßen zur Selbst- wie zur Fremdbeschreibung eignen. Items, die ausschließlich innerpsychische Prozesse und Bewertungen beschreiben, wurden eliminiert. Das primäre Ziele des ISK-360° ist ein Vergleich zwischen dem Selbstbild einer Person sowie einem oder mehreren Fremdbildern derselben Person, die von anderen Menschen generiert werden. Zusätzlich ist ein Vergleich des Selbstbildes mit Normwerten möglich.

ISK 360°

Peter Uwe Kanning

01 446 02

Manual

01 446 03

20 Fragebogen zur Erfassung des Selbstbildes (ISK-360°-S)

172,00 18,00

01 446 04

20 Fragebogen zur Erfassung des Fremdbildes (ISK-360°-F)

18,00

01 446 05

40 Auswertungsbogen S

18,80

01 446 06

40 Auswertungsbogen F

18,80

01 446 07

40 Berechnungsbogen F

18,80

01 446 08

40 Ergebnisbogen S + F

18,80

01 446 09

40 Profilbogen S

18,80

01 446 10

40 Profilbogen S + F

18,80

01 446 11

Mappe, leer

13,20

Kanning, U. P.

ISK

Inventar sozialer Kompetenzen

MANUAL

Einsatzbereich Ab 16 Jahren. Einsatz in der Personalauswahl, Personalentwicklung, Berufsberatung, allgemeinen Persönlichkeitsdiagnostik und Forschung. Durchführung einzeln oder in Gruppen.

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · BOSTON · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM · FLORENZ · HELSINKI

Zuverlässigkeit Die Konsistenzkoeffizienten variieren in der Normierungsstichprobe zwischen .70 und .79 für den Selbstbildfragebogen bzw. zwischen .77 und .87 für den Fremdbildfragebogen. Die Retest-Koeffizienten wurden an einer Stichprobe von 53 Studierenden im zeitlichen Abstand von etwa 6 Monaten ermittelt. Sie variieren zwischen .75 und .84 für den Selbstbildfragebogen bzw. zwischen .77 und .93 für den Fremdbildfragebogen.

Das Verfahren Das ISK ist ein breit angelegtes, multidimensionales Selbstbeurteilungsinstrument, mit dem in umfassender Weise grundlegende soziale Kompetenzen abgebildet werden. Es werden „situationsübergreifende“ (allgemeine) soziale Kompetenzen erfasst, welche in einer Vielzahl sozialer Situationen wirken und Bestandteil der Persönlichkeit eines Menschen sind. Das Verfahren liegt in einer Langform mit 108 Items (ISK) und einer Kurzform mit 33 Items (ISK-K) vor. Das ISK ist aus 17 Primärskalen aufgebaut, die sich zu vier Sekundärskalen gruppieren lassen: Soziale Orientierung (Prosozialität, Perspektivenübernahme, Wertepluralismus, Kompromissbereitschaft, Zuhören), Offensivität (Durchsetzungsfähigkeit, Konfliktbereitschaft, Extraversion, Entscheidungsfreudigkeit), Selbststeuerung (Selbstkontrolle, Emotionale Stabilität, Handlungsflexibilität, Internalität) sowie Reflexibilität (Selbstdarstellung, Direkte Selbstaufmerksamkeit, Indirekte Selbstaufmerksamkeit, Personenwahrnehmung). Die Kurzform ISK-K erfasst ausschließlich die vier Sekundärskalen, welche übergeordnete Kompetenzen widerspiegeln.

Gültigkeit Die Überprüfung der faktoriellen Validität bestätigt die vierfaktorielle Struktur. Umfangreiche Validitätsstudien belegen die konvergente Validität in Bezug auf ausgewählte Persönlichkeitsmerkmale wie etwa die „Big 5“. Es liegen Befunde zur Stützung der kriterienbezogenen Validität in Bezug auf Arbeitszufriedenheit, Commitment und Arbeitsleistung vor.

Zuverlässigkeit Die Konsistenzkoeffizienten variieren zwischen .69 und .90 (Langform) sowie .69 und .75 (Kurzform). Die Retest-Koeffizienten (Abstand etwa 4 Monate) variieren zwischen .80 bzw. .87 (Langform) und .80 und .86 (Kurzform).

Normen Der Selbstbildfragebogen wurde an 3.600 Personen normiert. Es liegen Prozentrangwerte, Stanine-Werte und T-Werte für die Gesamtstichprobe, Frauen, Männer, Nichtberufstätige, Berufstätige ohne Führungsaufgaben, Führungskräfte und Selbstständige vor.

Gültigkeit Die Überprüfung der faktoriellen Validität ergab eine vierfaktorielle Struktur. Es liegen 19 Validierungsstudien vor, welche Zusammenhänge zu ausgewählten Persönlichkeitsskalen, den „Big Five“, Selbstwirksamkeit, Selbstsicherheit, Arbeits- und Lebenszufriedenheit, Beanspruchung in Studium und Beruf, Arbeitsleistung, biografischen Daten, political skills, der sozialen Integration, Netzwerkbildung sowie zur sozialen Anerkennung zeigen.

Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungszeit eines Fragebogens beträgt maximal 10 Minuten. In Anwendung seit 2014. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 446 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 20 Fragebogen S, 20 Fragebogen F, 20 Auswertungsbogen S, 20 Auswertungsbogen F, 20 Berechnungsbogen F, 20 Ergebnisbogen S + F, 20 Profilbogen S, 20 Profilbogen S + F und Mappe

€ 262,00

Normen Das Verfahren wurde an 4.208 Personen normiert. Es liegen Standardwerte, Prozentränge und Stanine-Werte für Studierende, Schüler und Auszubildende, Berufstätige und die Gesamtstichprobe (jeweils getrennt für Männer und Frauen) vor. Bearbeitungsdauer Langversion ca. 20 Minuten, Kurzversion ca. 10 Minuten. In Anwendung seit 2009.


*

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 305 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 20 Fragebogen ISK, 20 Fragebogen ISK-K, 20 Auswertungsbogen ISK, 20 Auswertungsbogen ISK-K, 20 Profilblatt ISK, 20 Profilblatt ISK-K, U.P. Kanning: Diagnostik sozialer Kompetenzen und Box

272,00

01 305 02

Manual

178,00

01 305 03

20 Fragebogen ISK

31,80

01 305 04

20 Fragebogen ISK-K

17,00

01 305 05

40 Auswertungsbogen ISK

24,60

01 305 06

40 Auswertungsbogen ISK-K

12,60

01 305 07

40 Profilblätter ISK

12,60

01 305 08

40 Profilblätter ISK-K

12,60

01 305 09

Box, leer

11,70

01 305 10

U. P. Kanning: Diagnostik sozialer Kompetenzen. 2., aktualisierte Auflage 2009

19,95

Best.-Nr.

Software

H5 125 01

ISK (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

520,00

H5 125 02

ISK (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

160,00

H5 125 50

ISK (HTS 5)*, 1 Nutzung

10,00

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Zuverlässigkeit AVEM weist in allen elf Skalen hohe interne Konsistenz auf (Cronbachs Alpha für die Standardform zwischen .79 und .87, für die Kurzform zwischen .75 und .83). Erwartungsgemäß liegen die Stabilitätskoeffizienten niedriger. Sie lassen eine Veränderbarkeit der Merkmale in Abhängigkeit von der Zeitspanne und der Variabilität der Umweltbedingungen erkennen. Gültigkeit Die Validität wird durch Ergebnisse auf mehreren Ebenen belegt: Erstens ist eine klare, mit der Messintention übereinstimmende und bei verschiedenen Stichproben replizierbare Faktoren- und Clusterstruktur hervorzuheben. Zweitens konnten für die einzelnen Skalen inhaltlich schlüssige Beziehungen zu Merkmalen anderer Verfahren bestätigt werden. Drittens ließ sich für die vier Verhaltens- und Erlebensmuster anhand einer Vielzahl von Binnen- und Außenkriterien die Gesundheitsrelevanz überzeugend nachweisen. Normen Es liegen, gestützt auf die Daten von nunmehr 31.979 Personen, aktualisierte und noch differenziertere Normen vor (für verschiedene Berufsgruppen, Studierende bzw. Auszubildende). Bearbeitungsdauer Standardform ca. 12 Minuten, Kurzform ca. 8 Minuten. In 3., überarbeiteter und erweiterter Auflage seit 2008 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 034 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 50 Fragebogen, 50 AVEM-44 Fragebogen Kurzform und Auswertungsprogramm

28 034 02

Manual

28 034 03

50 Fragebogen Standardform

Schaarschmidt, U. / Fischer, A. W.

AVEM

Arbeitsbezogenes Verhaltens- und Erlebensmuster 3., ÜBERARBEITETE UND ERWEITERTE AUFLAGE

Einsatzbereich AVEM eignet sich insbesondere für Fragestellungen der Personalentwicklung und Arbeitsgestaltung unter Gesundheitsbezug. Das Verfahren erlaubt Aussagen über gesundheitsförderliche bzw. -gefährdende Verhaltens- und Erlebensweisen bei der Bewältigung von Arbeits- und Berufsanforderungen. Begründung und Ableitung präventiver Maßnahmen sowie deren Erfolgskontrolle im Rahmen der beruflichen Rehabilitation. Sein Einsatz ist in allen beruflichen Bereichen möglich. Individuell und Gruppe. Das Verfahren AVEM ist ein mehrdimensionales persönlichkeitsdiagnostisches Verfahren. Es werden Selbsteinschätzungen auf elf theoretisch begründeten und faktorenanalytisch untermauerten Dimensionen erhoben. Das Zueinander dieser Dimensionen wird im Weiteren in vier arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmustern ausgedrückt: G (Gesundheit), S (Schonung), A (Risiko i. S. der Selbstüberforderung) und B (Risiko i. S. von chronischem Erschöpfungserleben und Resignation). Für jede Person wird die Ähnlichkeit ihres Profils mit diesen vier Referenzmustern ermittelt. Es empfiehlt sich der Einsatz i. S. der Vor- und Nachmessung, um auch Interventionseffekte kontrollieren zu können. Mit der dritten Auflage wird zusätzlich zur bisherigen Standardform mit 66 Items auch eine Kurzform mit 44 Items bereitgestellt (AVEM-44). Die Standardform ist bevorzugt für individualdiagnostische Fragestellungen gedacht, die Kurzform vor allem für Studien mit größeren Personenzahlen, bei denen gruppenbezogene Aussagen angezielt sind. Neben der manuellen Auswertung ist die Auswertung mit einem computergestützten Auswertungsprogramm möglich. Die Software wurde überarbeitet und ist mit einer Datenbank ausgestattet, welche eine Archivierung der Testdaten etwa für Langzeitstudien oder Nachtests ermöglicht. Das Programm benötigt Windows XP, Vista, 7 oder 10.

35

28 034 05

50 AVEM-44 Fragebogen Kurzform

Best.-Nr.

Software

28 034 04

Auswerteprogramm**

** Testauswerteprogramm

benötigt keine Basissoftware.

€ 402,80

80,60 112,00 87,90

122,30

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN


36

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Kanning, U. P.

IEA

Inventar zur Erfassung von Arbeitsmotiven

Bearbeitungsdauer Die Durchführung des IEA und des IEA-A dauert jeweils etwa 15 Minuten. Die Durchführung der Kurzversionen IEA-K und IEA-A-K nimmt jeweils etwa 5 Minuten in Anspruch. Es besteht keine Zeitbegrenzung. In Anwendung seit 2016. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 516 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 20 Fragebogen IEA, 20 Fragebogen IEA-K, 20 Fragebogen IEA-A, 20 Fragebogen IEA-A-K, 20 Auswertungsbogen IEA (Primärmotive), 20 Auswertungsbogen IEA (Sekundärmotive), 20 Auswertungsbogen IEA-A (Primärmotive), 20 Auswertungsbogen IEA-A (Sekundärmotive), 20 Auswertungsbogen IEA-K, 20 Auswertungsbogen IEA-A-K, 20 Berechnungsbogen IEA-A, 20 Berechnungsbogen IEA-A-K, 20 Profilbogen IEA, 20 Profilbogen IEA-K, 20 Profilbogen IEA-A, 20 Profilbogen IEA-A-K, 20 Profilbogen Vergleich IEA und IEA-A, 20 Profilbogen Vergleich IEA-K und IEA-A-K und Testmappe

412,00

01 516 02

Manual

188,00

01 516 03

20 Fragebogen IEA

38,00

01 516 04

40 Fragebogen IEA-K

38,00

01 516 05

20 Fragebogen IEA-A

38,00

01 516 06

40 Fragebogen IEA-A-K

38,00

01 516 07

50 Auswertungsbogen IEA (Primärmotive)

21,00

01 516 08

50 Auswertungsbogen IEA (Sekundärmotive)

21,00

01 516 09

50 Auswertungsbogen IEA-A (Primärmotive)

21,00

01 516 10

50 Auswertungsbogen IEA-A (Sekundärmotive)

21,00

01 516 11

50 Auswertungsbogen IEA-K

21,00

01 516 12

50 Auswertungsbogen IEA-A-K

21,00

01 516 13

50 Berechnungsbogen IEA-A

21,00

01 516 14

50 Berechnungsbogen IEA-A-K

21,00

01 516 15

50 Profilbogen IEA

21,00

01 516 16

50 Profilbogen IEA-K

21,00

01 516 17

50 Profilbogen IEA-A

21,00

01 516 18

50 Profilbogen IEA-A-K

21,00

01 516 19

50 Profilbogen Vergleich IEA und IEA-A

21,00

01 516 20

50 Profilbogen Vergleich IEA-K und IEA-A-K

21,00

01 516 21

Testmappe (leer)

24,40

Einsatzbereich Ab 16 Jahren. Personalauswahl, Personalmarketing, Personalentwicklung, Coaching, Berufsberatung, Persönlichkeitsdiagnostik, Forschung. Einzel- und Gruppensetting. Das Verfahren Mit Hilfe des Inventars zur Erfassung von Arbeitsmotiven wird erfasst, welche Motive eine Person durch ihre berufliche Tätigkeit befriedigen möchte. Dabei werden 16 grundlegende Arbeitsmotive (Primärmotive) unterschieden: Selbstbezug, Autonomie, Entwicklung, Abwechslung, Selbstwert, Inventar zur Erfassung von Arbeitsmotiven Führung, Materielles, Macht, Ansehen, Leistung, Komfort, Prosozialität, Anschluss, Aktivität, Sicherheit und Work-Life-Balance. Die Primärmotive lassen sich zu 4 übergeordneten Arbeitsmotiven (Sekundärmotive) gruppieren: Individualität, Karriere, Soziales und Privatleben. Es liegen zwei Selbstbeurteilungsformen vor, eine Langversion mit 97 Items (IEA) und eine Kurzversion mit 32 Items (IEA-K). Mit Hilfe der Langversion können sowohl die Primär- als auch die Sekundärmotive untersucht werden. Die Kurzform IEA-K erfasst ausschließlich die vier Sekundärmotive. Zusätzlich existieren zwei Fragebögen zur Arbeitsplatzanalyse (IEA-A und IEAA-K), welche sich auf die identischen Arbeitsmotive beziehen wie die beiden Selbstbeurteilungsbögen. Mit den beiden Fragebögen können konkrete Arbeitsplätze dahingehend untersucht werden, inwieweit sie den Arbeitsplatzinhabern die Möglichkeit bieten, bestimmte Arbeitsmotive zu befriedigen. Um eine möglichst messgenaue und aussagekräftige Arbeitsplatzanalyse zu erhalten, sollten immer mehrere Arbeitsplatzexperten (ca. 2-5 Personen) befragt werden. Je nach Fragestellung lassen sich die Selbstbeurteilungsbögen und die Fragebögen zur Arbeitsplatzanalyse gemeinsam oder unabhängig voneinander einsetzen. Bei einer kombinierten Anwendung sollte darauf geachtet werden, dass entweder beide Langversionen (IEA und IEA-A) oder beide Kurzversionen (IEA-K und IEA-A-K) gemeinsam eingesetzt werden. Manual

IEA

Uwe Peter Kanning

Zuverlässigkeit Die Split-Half-Reliabilität der Primärskalen des IEA variiert in der Gesamtstichprobe (N = 4.662) zwischen r = .73 und r = .92, die der Sekundärskalen zwischen r = .81 und .92. Für das IEA-K liegen die Werte zwischen r = .83 und r = .89. Die Split-Half-Reliabilität der Primärskalen des IEA-A variiert zwischen r = .76 und r = .94, die der Sekundärskalen zwischen r = .89 und r = .97 (N = 300). Die Werte für die Kurzversion IEA-A-K liegen zwischen r = .84 und r = .94. Gültigkeit Es liegen 13 Studien vor, in denen der Zusammenhang der Arbeitsmotive zu den Big Five sowie zu verschiedenen Motiven (Leistungsmotivation, Führungsmotivation, Anschlussmotivation, Gestaltungsmotivation), zu Kriterien bei der Auswahl potenzieller Arbeitgeber, zu allgemeinen Interessen, Berufsinteressen sowie zu Unterschieden zwischen Personengruppen (Studienfach, Berufstätigkeit mit vs. ohne Führungsverantwortung) untersucht wurden. Zudem wurde die Anfälligkeit des IEA und des IEA-K für die sozial erwünschte Selbstdarstellung sowie die soziale Validität des Verfahrens überprüft. Normen Das IEA und das IEA-K wurden an insgesamt 4.662 Personen normiert. Geschlechtsspezifische Normwerte (Prozentränge, Stanine-Werte, Standardwerte) liegen für die Gesamtstichprobe, für Berufstätige ohne Führungsverantwortung (N = 1.223), für Führungskräfte (N = 607) sowie für Nicht-Berufstätige (N = 2.832) vor. Für die Arbeitsplatzanalyse (IEA-A und IEA-A-K) entfällt eine Normierung.

Kanning, U. P.

IGIP

Inventar zur Messung der Glaubwürdigkeit in der Personalauswahl Einsatzbereich Personalauswahl, Personalentwicklung, Berufsberatung, Persönlichkeitsdiagnostik, Psychotherapie, Forschung. Einzeln oder in der Gruppe. Das Verfahren Das IGIP erfasst die Glaubwürdigkeit von Selbstauskünften, die eine Person zu einem bestimmten Zeitpunkt gibt. Das Verfahren besteht aus 15 Items, wobei jedes Item eine Aussage über die eigene Person enthält. Die Probanden müssen auf einer dichotomen Skala („Ja“ vs. „Nein“) angeben, ob die fragliche Aussage auf sie zutrifft oder nicht. Die Aussagen wurden im Rahmen der Testentwicklung derart konstruiert und ausgewählt, dass ein bestimmtes Antwortverhalten als wahrscheinlich unglaubwürdige Aussage interpretiert werden darf.


Das IGIP kann immer dann eingesetzt werden, wenn die Gefahr besteht, dass im Rahmen einer Untersuchung die Probanden stark motiviert sind, die Unwahrheit zu sagen. Das primäre Anwendungsfeld des IGIP liegt in der Personalauswahl: Durch das IGIP lassen sich Bewerber identifizieren, die in der Auswahlsituation eine besonders verzerrte Selbstpräsentation liefern. In Anwendung seit 2011. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 415 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 25 Fragebogen, 25 Auswertungsbogen und Mappe

01 415 02

Manual

89,00

01 415 03

25 Fragebogen

26,00

01 415 04

50 Auswertungsbogen

21,00

01 415 05

Mappe, leer

12,70

Best.-Nr.

Software

H5 222 01

IGIP (HTS 5)* , Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

H5 222 02

IGIP (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 222 50

€ 125,00

*

IGIP (HTS 5) , 1 Nutzung

340,00 90,00 7,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

37

01 246 06

Schablonensatz

36,00

01 246 07

Mappe, leer

11,80

Best.-Nr.

Software

H5 123 01

IBES (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

440,00

H5 123 02

IBES (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

120,00

H5 123 50

IBES (HTS 5)*, 1 Nutzung

7,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Amthauer, R.

PTV

Ein Test zur Untersuchung des praktischtechnischen Verständnisses Einsatzbereich 13 bis 50 Jahre. Das Verfahren Der PTV besteht aus einer Reihe von technischen und physikalischen Problemen verschiedener Schwierigkeit, die in Zeichnungen mit jeweils vorgegebenen Lösungsmöglichkeiten dargestellt sind.

Marcus, B.

IBES

In Anwendung seit 1972.

Inventar berufsbezogener Einstellungen und Selbsteinschätzungen Einsatzbereich Ab 16 Jahren. Berufseignungsdiagnostik und Forschung in Organisations- und Persönlichkeitspsychologie. Das Verfahren Mit dem Inventar berufsbezogener Einstellungen und Selbsteinschätzungen (IBES) liegt erstmals in deutscher Sprache ein spezielles Persönlichkeitsverfahren vom Typus sogenannter Integrity Tests vor, die sich in Nordamerika seit Langem als eine der validesten Methoden zur Personalauswahl bewährt haben. Das IBES ist ein Selbstberichtsverfahren, das aus 115 Items in neun Subskalen besteht, die sich teils der einstellungs-, teils der eigenschaftsorientierten Variante von Integrity Tests zuordnen lassen. Zum ersten Teil gehören die Facetten Vertrauen, Verbreitung unerwünschten Verhaltens, Nicht-Rationalisierung und Verhaltensabsichten, zum zweiten Teil Gelassenheit/Selbstwertgefühl, Zuverlässigkeit/Voraussicht, Vorsicht, Zurückhaltung und Konfliktmeidung. Für praktische Anwendungen wird jedoch empfohlen, in erster Linie auf den Gesamtwert zurückzugreifen, der nicht als Messwert für ein homogenes Konstrukt aufzufassen ist, sondern unterschiedliche Merkmale aufgrund ihrer Beziehung zum Kriterium kontraproduktiven bzw. abweichenden Verhaltens in Organisationen (z. B. Mitarbeiterdiebstahl, Absentismus, kollegenschädigendes Verhalten, Substanzmissbrauch) zusammenfasst. In Anwendung seit 2006. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 246 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Fragebogen, 5 Summenblätter, 5 Profilblätter, Schablonensatz und Mappe

01 246 02

Manual

73,00

01 246 03

10 Fragebogen

21,00

01 246 04

25 Summenblätter

11,60

01 246 05

25 Profilblätter

11,60

120,00

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 004 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, je 1 Testheft A1 + B2, 20 Antwortbogen A1/B2, Schablone A1 und B2 und Mappe

01 004 02

Handanweisung

59,00

01 004 03

Testheft A1

42,00

01 004 04

Testheft B2

42,00

01 004 05

20 Antwortbogen A1/B2

14,80

01 004 06

Schablone A1

22,00

01 004 07

Schablone B2

22,00

01 004 08

Mappe, leer

11,00

196,00

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN


38

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Joerin Fux, S. / Stoll, F. / Bergmann, C. / Hell, B. / Eder, F.

EXPLORIX® Das Werkzeug zur Berufswahl und Laufbahnplanung Deutschsprachige Adaptation und Weiterentwicklung des Self-Directed Search® (SDS) nach John L. Holland Einsatzbereich Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren. Berufs- und Laufbahnberatung, Personalentwicklung. Das Verfahren EXPLORIX® ist ein wissenschaftlich entwickeltes Selbsterkundungsverfahren für Jugendliche (ab ca. 15 Jahren) und Erwachsene. Es bietet wertvolle Informationen und Entscheidungshilfen zur Berufswahl und Laufbahnplanung. Persönliche Interessen und selbsteingeschätzte Fähigkeiten werden integriert in ein Gesamtprofil der sechs Dimensionen von John Holland (RIASEC). Das Ergebnis beinhaltet: • eine Liste von Berufen, Ausbildungsmöglichkeiten und Studienrichtungen, ausgewählt aus einem länderspezifischen Register für Deutschland, die Schweiz oder Österreich mit jeweils weit über 1.000 Berufs- und Ausbildungsbezeichnungen • eine Anleitung zum sinnvollen Umgang mit der individuellen Berufeliste • eine interaktive Checkliste zur persönlichen Berufswahlsituation EXPLORIX® gibt den Anwendern damit die Möglichkeit, mehr über sich selbst zu erfahren sowie die Zusammenhänge zwischen persönlichen Interessen bzw. Fähigkeiten und beruflichen Perspektiven bzw. Chancen zu erkennen. EXPLORIX® kann grundsätzlich von den Ratsuchenden selbst durchgeführt und ausgewertet werden. Fachleute können mit Hilfe des Manuals zahlreiche Zusatzauswertungen vornehmen. Die vorliegenden, vollständig überarbeiteten und aktualisierten Neuauflagen der Berufsregister enthalten eine Reihe von Verbesserungen: • Das Berufsregister wurde vollständig überarbeitet. Neben einer aktualisierten Berufeliste enthält es nunmehr auch annähernd alle Studienrichtungen, die für Studienanfängern zugänglich sind. • Die Liste der Lehrberufe wurde ebenfalls vollständig überarbeitet und aktualisiert. • Die Anleitung für die Benutzern wurde aufgrund der bisherigen Erfahrungen verbessert. Weitere Informationen finden Sie unter www.explorix.net. Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzkoeffizienten (Cronbachs Alpha) liegen für die sechs Gesamtskalen zwischen ɲ = .86 und ɲ = .91, für die einzelnen Subskalen zwischen ɲ = .70 und ɲ = .84. Die Retest-Reliabilität wurde mit einer Kurzform (Subskalen „Tätigkeiten“ und „Fähigkeiten“) über ein Zeitintervall von eineinhalb Jahren untersucht. Sie beträgt für Berufstätige durchschnittlich rtt = .80 (N = 70), für Gymnasiasten rtt = .73 (N = 63). Gültigkeit Die Faktorenanalyse bestätigt sowohl auf Subskalen- wie auch auf Itemebene die sechs Holland-Dimensionen. Der ermittelte Persönlichkeits-Code steht in engem Zusammenhang mit dem Umwelt-Code des Wunschberufs. Die Korrelationen der EXPLORIX®-Skalen mit den Holland-Interessenskalen des Allgemeinen Interessen-Strukturtests (AIST/UST; Bergmann & Eder, 1992) liegen zwischen r = .60 und r = .75. Mit den Big-Five-Persönlichkeitsskalen ergeben sich erwartungsgemäße und signifikante Beziehungen, beispielsweise korreliert Artistic mit Openness (r = .47) oder Enterprising und Social mit Extraversion (r = .44 resp. r = .39).

Normen Alle Skalen umfassen gleich viele Items und erlauben zunächst intra-individuelle Auswertungen auf der Basis von Rohwerten. Das Gewicht der verschiedenen Holland-Faktoren innerhalb der Persönlichkeit bestimmt den Persönlichkeits-Code. Normwerte sind indirekt durch den Vergleich mit Berufs-Codes integriert. Die Berufs-Codes basieren auf Expertenurteilen sowie empirischen Untersuchungen. Bearbeitungsdauer Die Beantwortung der 228 Items beansprucht ca. 20 Minuten. Je nach Spontaneität der Antworten und Menge der angeregten Gedanken dauert die Bearbeitung des gesamten Testhefts inkl. Selbstauswertung und Berufssuche zwischen 30 und 60 Minuten. 5. Auflage der Test-Set-Ausgabe Österreich seit 2012; 4., vollständig überarbeitete Auflage der Test-Set-Ausgabe Deutschland seit 2013; 5., vollständig überarbeitete Auflage der Test-Set-Ausgabe Schweiz seit 2013 lieferbar. Dieses Verfahren ist außerdem in einer englischen, dänischen, tschechischen und niederländischen Fassung lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 096 01

Experten-Set Deutschland (Manual, 10 Test-Sets Deutschland, 3 Online-Durchführungen und Koffer)

257,00

03 096 02

Experten-Set Schweiz (Manual, 10 Test-Sets Schweiz, 3 Online-Durchführungen und Koffer)

257,00

03 096 03

Experten-Set Österreich (Manual, 10 Test-Sets Österreich, 3 Online-Durchführungen und Koffer)

257,00

03 096 24

Test-Set Ausgabe Deutschland, 4., vollst. überarb. Auflage

19,30

03 096 25

Test-Set Ausgabe Schweiz, 5., vollst. überarb. Auflage

19,30

03 096 26

Test-Set Ausgabe Österreich, 5. Auflage

03 096 07

Manual

03 096 10

10 Test-Sets Ausgabe Deutschland

154,00

03 096 11

10 Test-Sets Ausgabe Schweiz

154,00

03 096 12

10 Test-Sets Ausgabe Österreich

154,00

Best.-Nr.

Software

19,30 103,00

Es steht auch eine Online-Version zur Verfügung, bei der die Testperson sofort nach der Beantwortung aller Items eine Auswertung als Ergebnis-Report erhält. Weitere Informationen finden Sie unter www.explorix.net. 03 096 09

EXPLORIX® Online Einzeldurchführung

14,20

03 096 13

2–99 Durchführungen je

13,50

03 096 14

100–499 Durchführungen je

12,90

03 096 15

500–999 Durchführungen je

12,30

03 096 16

1.000–4.999 Durchführungen je

10,70

03 096 17

ab 5.000 Online Durchführungen je

9,50

Joerin Fux, S. / Stoll, F.

EXPLOJOB Das Werkzeug zur Beschreibung von Berufsanforderungen und -tätigkeiten Deutschsprachige Adaptation und Weiterentwicklung des Position Classification Inventory™ (PCI) nach G. D. Gottfredson und J. L. Holland Einsatzbereich Berufs- und Laufbahnberatung, in Unternehmen und in der Arbeits- und Organisationspsychologie.


Das Verfahren EXPLOJOB bietet die Möglichkeit, eine konkrete Berufstätigkeit bzw. eine (bereits besetzte, vakante oder noch zu schaffende) Arbeitsstelle nach den Holland-Dimensionen zu charakterisieren. Damit stellt EXPLOJOB das perfekte Pendant zum EXPLORIX® dar. Während EXPLORIX® Persönlichkeiten mit ihren Interessen und Fähigkeiten fokussiert, wird mit EXPLOJOB der Charakter (Anforderungen, Tätigkeiten und Arbeitsumfeld) einer beruflichen Funktion erfasst. Dabei werden sieben Grundbereiche einer Arbeitstätigkeit durch jeweils 12 Items erfragt. Das Verfahren kann auch zur systematischen Beschreibung eines Ausbildungsplatzes herangezogen werden. Zudem können in Unternehmen Berufs- und Stellenprofile gewonnen werden und auf übergeordneter Ebene auch Berufsreferenzen. Mittels Stichproben von Berufstätigen können ganze Berufe empirisch charakterisiert werden. In der Beratung erlaubt die kombinierte Anwendung von EXPLORIX® und EXPLOJOB eine Beurteilung der Person-Umwelt-Kongruenz. Dazu können nicht nur zwei Codes, sondern zudem zwei Profile verglichen werden. Solche Vergleiche bieten eine wertvolle Diskussionsgrundlage bei beruflicher Unzufriedenheit, Misserfolgen, Veränderungswünschen etc. Interessant ist auch der Vergleich von EXPLOJOB-Profilen von Stelleninhabern mit der Sichtweise ihrer Vorgesetzten. In Anwendung seit 2006. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 144 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 25 Fragebogen, 25 Auswerte- und Profilbogen und Box

03 144 02

Manual

70,00

03 144 03

25 Fragebogen

19,90

03 144 04

faktoriellen Validität und zur Konstruktvalidität. So zeigen sich wie erwartet positive Korrelationen mit Arbeitszufriedenheit, sozialer Identifikation, Alter und Jobalter sowie negative Korrelationen mit dem Bildungsniveau. Kriteriumsbezogene Validität: hohe Zusammenhänge mit Kündigungsabsichten, OCB und Kundenzufriedenheit, ebenfalls signifikante Zusammenhänge zur Arbeitsleistung, zur Wirtschaftslage des Unternehmens und zur Sicherheit des Arbeitsplatzes. Normen Es liegen Normwerte vor (Dezile und Stanine), die auf der Basis von über 11.100 Befragten aus 39 Organisationen unterschiedlicher Größe und Branchen ermittelt wurden. Es ist eine differenzierte Auswertung nach Alter, Organisationstyp und Leitungsfunktion möglich. Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer variiert in Abhängigkeit der Anzahl der ausgewählten Foci zwischen ca. 7 und 35 Minuten. In Anwendung seit 2012. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 170 01

Test komplett, bestehend aus: Manual, 10 Fragenbogen-Sets, 10 Auswerteund Profilbogen, Schablonensatz und Box

€ 109,00

25 Auswerte- und Profilbogen

19,90

Felfe, J. / Franke, F.

COMMIT Commitment-Skalen

Fragebogen zur Erfassung von Commitment gegenüber Organisation, Beruf/Tätigkeit, Team, Führungskraft und Beschäftigungsform DEUTSCHSPRACHIGE ADAPTATION UND WEITERENTWICKLUNG DER ORGANIZATIONAL COMMITMENT SCALE VON J. P. MEYER UND N. ALLEN

Einsatzbereich Im Rahmen von Mitarbeiterbefragungen zur Organisationsdiagnostik, im Bereich Teamentwicklung zur Teamdiagnostik, in der Führungskräfteentwicklung zur Diagnose von Einzelpersonen sowie in der anwendungsbezogenen Forschung. Das Verfahren Mit COMMIT kann das Commitment von Mitarbeitern in Unternehmen oder Mitgliedern anderer Organisationen differenziert erfasst werden. Es ist möglich, das Commitment gegenüber der Organisation, dem Beruf bzw. der Tätigkeit, dem Team, der Führungskraft und der Beschäftigungsform mit den jeweiligen Komponenten (affektiv, kalkulatorisch und normativ) zu bestimmen. Die unterschiedlichen Commitment-Foci können je nach Fragestellung und Interesse flexibel ausgewählt und kombiniert werden. Zuverlässigkeit Das Verfahren hat sich in zahlreichen Studien als zuverlässig erwiesen. Die Konsistenzkoeffizienten variieren über die verschiedenen Foci hinweg zwischen ɲ = .67 und .91. Gültigkeit Hohe Inhalts- und Augenscheinvalidität; erwartungsgemäße Ergebnisse zur

39

€ 130,00

03 170 02

Manual

03 170 03

10 Fragebogen-Sets

75,00 31,50

03 170 04

10 Auswerte- und Profilbogen

13,90

03 170 05

Schablonensatz

10,50

Best.-Nr.

Software

€ *

H5 346 01

COMMIT (HTS 5) , Testkit inkl. Manual u. 50 Nutzungen

961,00

H5 346 02

COMMIT (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

160,00

H5 346 50

COMMIT (HTS 5)*, 1 Nutzung

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

16,00

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN


40

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

01 288 01

Berufsbezogene Verfahren

Musch, J. / Rahn, B. / Lieberei, W.

BPM

Bonner-Postkorb-Module Die Postkörbe CaterTrans, Chronos, Minos und AeroWings Einsatzbereich Erwachsene. Zur Erfassung der beruflichen Eignung von Führungskräften im Rahmen der betrieblichen Personalauswahl, Personalentwicklung und Potenzialanalyse. Das Verfahren Die vier Postkörbe „CaterTrans“, „Chronos“, „Minos“ und „AeroWings“ sind nach denselben Prinzipien konstruierte situative Arbeitsproben im betrieblichen Kontext. Sie dienen der Erfassung analytischer und organisatorischer Kompetenzen sowie der Entscheidungsfähigkeit eines Kandidaten. Bearbeitet wird jeweils ein Stapel eingegangener Schriftstücke (Briefe, Memos, Protokolle, Notizen und Mitteilungen) unterschiedlicher Herkunft, in denen für den Arbeitsalltag einer Führungskraft typische Probleme thematisiert werden. Die einzelnen Postkörbe sind hierbei realitäts- und praxisnah in jeweils unterschiedliche berufliche Kontexte eingebunden: So werden im Postkorb „CaterTrans“ Dienstleistungen eines im Bereich Flugcatering tätigen Unternehmens thematisiert, der Postkorb „Chronos“ simuliert das Personalmanagement in einer Zeitarbeitsfirma, „Minos“ erfordert ein Krisenmanagement in einem Chemieunternehmen und „AeroWings“ steht für die Logistikabteilung einer Fluggesellschaft. Der Kandidat soll in der vorgegebenen Zeit die je nach Postkorbübung vorliegenden Informationen verarbeiten, geeignete Maßnahmen einleiten, erforderliche Entscheidungen treffen und Termine sinnvoll koordinieren (für die Bearbeitung und als Hilfestellung stehen dem Bearbeiter eine einleitende Instruktion, ein Organigramm, ein Terminkalender, eine Charakterisierung der wichtigsten Mitarbeiter und separate Antwortblätter zur Verfügung). Spezielles Fachwissen ist für die Bearbeitung nicht erforderlich. Die jedem Postkorb zugeordneten Auswertungsschlüssel ermöglichen eine standardisierte Punktevergabe und Auswertung auf den Subskalen „Analyseverhalten“, „Organisation und Planung“ und „Entscheidungsverhalten“. Die Postkörbe sind jeweils einzeln mit dem für alle Postkorb-Module gültigen Manual erhältlich.

Postkorb-Modul Chronos komplett bestehend aus: Manual, 15 Hefte Postkorb Chronos, 15 Notizbogen Chronos, 15 Auswertungsbogen Chronos und Koffer

412,00

01 286 01

Manual

205,00

01 288 02

5 Hefte Postkorb Chronos

74,00

01 288 03

25 Notizbogen Chronos

55,60

01 288 04

25 Auswertungsbogen Chronos

45,00

01 288 05

Koffer, leer Chronos

01 289 01

Postkorb-Modul Minos komplett bestehend aus: Manual, 15 Hefte Postkorb Minos, 15 Notizbogen Minos, 15 Auswertungsbogen Minos und Koffer

412,00

01 286 01

Manual

205,00

01 289 02

5 Hefte Postkorb Minos

74,00

01 289 03

25 Notizbogen Minos

55,60

01 289 04

25 Auswertungsbogen Minos

45,00

01 289 05

Koffer, leer Minos

01 290 01

Postkorb-Modul AeroWings komplett bestehend aus: Manual, 12 Hefte Postkorb AeroWings, 12 Notizbogen AeroWings, 12 Auswertungsbogen AeroWings und Koffer

412,00

01 286 01

Manual

205,00

01 290 02

5 Hefte Postkorb AeroWings

74,00

01 290 03

25 Notizbogen AeroWings

55,60

01 290 04

25 Auswertungsbogen AeroWings

45,00

01 290 05

Koffer, leer AeroWings

52,00

52,00

52,00

Irle, M. / Allehoff, W.

BIT II Berufs-Interessen-Test II 2. AUFLAGE

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) liegt beim Postkorb CaterTrans bei ɲ = .91 und beim Postkorb Chronos bei ɲ = .82. Gültigkeit Die Verfahren haben inhaltlich-logische Gültigkeit. Empirische Ergebnisse liegen für die Postkörbe „CaterTrans“ und „Chronos“ vor. Der Postkorb „CaterTrans“ weist z. B. in einem AC mit den anderen eingesetzten Übungen folgende Zusammenhänge auf: Gruppendiskussion r = .43, schriftliche Fallstudie r = .31, Mitarbeitergespräch r = .30 und Präsentationsübung r = .51. Die Ergebnisse erwiesen sich als frei von Alters- und Geschlechtseinflüssen. Bearbeitungsdauer Pro Postkorbübung stehen der Testperson 60 Minuten zur Verfügung. In Anwendung seit 2001. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 287 01

Postkorb-Modul CaterTrans komplett bestehend aus: Manual, 12 Hefte Postkorb CaterTrans, 12 Notizbogen CaterTrans, 12 Auswertungsbogen CaterTrans und Koffer

412,00

01 286 01

Manual

205,00

01 287 02

5 Hefte Postkorb CaterTrans

74,00

01 287 03

25 Notizbogen CaterTrans

55,60

01 287 04

25 Auswertungsbogen CaterTrans

45,00

01 287 05

Koffer, leer CaterTrans

52,00

Einsatzbereich Jugendliche ab 14 Jahren; junge Erwachsene. Einzel- und Gruppenverfahren. Verwendung in Berufsberatung und Eignungsdiagnostik. Das Verfahren Der BIT II ist eine umfassende Weiterentwicklung des Berufs-Interessen-Tests (BIT). Er erlaubt, berufliche Interessen einzuschätzen, berücksichtigt dabei jedoch nicht musische, Bildungs- oder Freizeit-Interessen. Der BIT II liegt in zwei Parallelformen des Forced-choice-Verfahrens und zusätzlich in zwei Parallelformen des Free-choice-Verfahrens vor. Der Test diagnostiziert 9 Interessenrichtungen. Pro Interessenrichtung finden sich zweimal 9 Items (konkrete berufliche Tätigkeiten), die in beiden Verfahren jeweils identisch sind. Die Probanden äußern ihre Präferenzen zu jeder Tätigkeit im Vergleich zu Tätigkeiten aus anderen Interessengebieten (forced choice) bzw. unabhängig von solchen (free choice) auf einer Rating-Skala.

€ Zuverlässigkeit Im Forced-choice-Verfahren werden Interkorrelationen zwischen den Paralleltests von r = .71 bis r = .89 erreicht, im Free-choice-Verfahren von r = .60 bis r = .76. Gültigkeit Es liegen Muster der faktoriellen Gültigkeit vor. Die Interkorrelationen zwischen den Interessen streuen zwischen r = -.44 und r = .56. Die Konstrukt-Gültigkeit wird in einer gesonderten Studie nachgewiesen. Normen Geschlechtsspezifische Normen für alle 4 Paralleltests (jeweils N = 500).


BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Bearbeitungsdauer Etwa 20 bis 40 Minuten.

Dieses Testverfahren ist in tschechischer Sprache lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 037 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, je 5 Testbogen AA, AB, BA und BB, Schablonensatz A, Schablone B und Mappe

01 037 02

Handanweisung

61,00

01 037 03

25 Testbogen AA

19,00

01 037 04

25 Testbogen AB

19,00

01 037 05

25 Testbogen BA

19,00

01 037 06

25 Testbogen BB

19,00

01 037 07

Schablonensatz A

48,00

01 037 08

Schablone B

38,00

01 037 09

Mappe, leer

11,50

148,00

Brodbeck, F. C. / Anderson, N. / West, M.

TKI

Teamklima-Inventar Einsatzbereich Mitarbeiter und Führungskräfte, die in Komitees, Projekten, Arbeitsgruppen, Teams oder Abteilungen in Organisationen tätig sind. Zur Untersuchung des Klimas im unmittelbaren, sozialen Arbeitskontext, als Teil von Maßnahmen der Organisationsentwicklung, für Benchmarking oder für die Gestaltung von Teamentwicklungsmaßnahmen, um Innovation und Leistung zu fördern. Das Verfahren Das TKI ist ein Fragebogen zur Messung des Klimas für Innovation und Leistung in sozialen Arbeitskontexten. Es erfasst auf Gruppenebene ein Facettenspezifisches Klimakonstrukt, „Teamklima für Innovation“, nach der Vier-Faktorentheorie der Innovation von West. Jeder Faktor wird durch eine Skala (Vision, Aufgabenorientierung, Partizipative Sicherheit und Unterstützung für Innovation) mit insgesamt 13 Subskalen erfasst. Anhand von zwei weiteren Skalen werden Tendenzen der sozialen Erwünschtheit gemessen. In Anwendung seit 2000. Dieses Testverfahren ist auch in englischer und dänischer Sprache lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 272 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Instruktionsblatt, 15 Fragebogen, 15 Teamauswertungsblätter, 15 Profilblätter, Schablonensatz und Koffer

275,00

01 272 02

Manual

135,00

01 272 03

Instruktionsblatt

13,75

01 272 04

30 Fragebogen

53,00

01 272 05

Schablonensatz

65,00

01 272 06

30 Teamauswertungsblätter

31,50

01 272 07

30 Profilblätter

47,60

01 272 08

Koffer, leer

53,00

Best.-Nr.

Software

50 943 01

Testauswerteprogramm inkl. 5 Auswertungen**

210,00

50 943 02

10 weitere Auswertungen für Testauswerteprogramm**

110,00

benötigt keine Basissoftware.

Berufsbezogene Verfahren

Kanning, U. P. / Herrmann, C. / Böttcher, W.

In 2. Auflage seit 1988 lieferbar.

** Testauswerteprogramm

41

FIBEL

Feedback-Inventar zur berufsbezogenen Erstorientierung für Lehramtsstudierende Einsatzbereich Ab 17 Jahren. Schüler und Studierende mit dem Berufsziel Lehrer. Studien- und Berufsberatung, Persönlichkeitsdiagnostik, Forschung. Das Verfahren Das Selbstbeurteilungsinstrument ist für Schüler und Studierende geeignet, die sich mit der Frage auseinandersetzen möchten, ob sie den Lehrerberuf ergreifen möchten. FIBEL erfasst mit 98 Items zehn grundlegende personale und soziale Kompetenzen, die für den Erfolg im Lehrerberuf von besonderer Bedeutung sind: Organisationsfähigkeit (OF), Wahrnehmungskomplexität (WK), Belastbarkeit (BE), Innovationsmotivation (IM), Selbstdarstellung (SD), Selbstsicherheit (SS), Durchsetzungsfähigkeit (DF), Kooperationsbereitschaft (KB), Prosozialität (PS) und Erziehungsbereitschaft (EB). Das Verfahren kann im Vorfeld einer Studienwahlentscheidung – z. B. in der gymnasialen Oberstufe – oder im frühen Verlauf des Studiums eingesetzt werden. Es eignet sich als Grundlage für ein differenziertes Gespräch in der Studien- und Berufsberatung und kann auf etwaige Defizite in relevanten Kompetenzbereichen hinweisen, die durch gezielte Trainingsmaßnahmen behoben werden können. FIBEL ist jedoch kein Verfahren zur Auswahl von Studienplatzbewerbern und gibt keine explizite Empfehlung für oder gegen ein Lehramtsstudium. Die Bearbeitung erfolgt einzeln oder in der Gruppe. In Anwendung seit 2011. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 307 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen, 10 Auswertungsbogen, 10 Profilblätter und Mappe

83,00

01 307 02

Manual

62,00

01 307 03

25 Fragebogen

37,00

01 307 04

50 Auswertungsbogen

18,00

01 307 05

50 Profilblätter

18,00

01 307 06

Mappe, leer

11,40


42

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Golden, J. P. / Bents, R. / Blank, R. / Diergarten, D.

GPOP

Golden Profiler of Personality Deutschsprachige Adaptation des Golden Personality Type Profiler™ von John P. Golden

Normen Das Verfahren wurde anhand einer Probandenstichprobe normiert, die 3.615 Personen im Alter zwischen 16 und 76 Jahren umfasst. Bearbeitungsdauer Die Durchführungszeit beträgt ca. 30 Minuten. Die Auswertung erfolgt automatisiert am Computer. In 2., überarbeiteter und neu normierter Auflage seit 2013 lieferbar. Dieses Verfahren ist außerdem in einer englischen, französischen, slowakischen und tschechischen Fassung lieferbar. Zudem ist eine elektronische Version in tschechischer Sprache verfügbar.

2., ÜBERARBEITETE UND NEU NORMIERTE AUFLAGE Einsatzbereich In Organisationen, in der Beratung von Einzelpersonen und Arbeitsgruppen, zur Leistungsoptimierung, Entwicklung und Coaching von Führungskräften, Teamanalyse und -entwicklung, Laufbahn -und Karriereberatung sowie zur Steigerung von sozialer Kompetenz. Das Verfahren Der Golden Profiler of Personality (GPOP) ist ein Fragebogen, dessen 121 Items fünf Dimensionen zugeordnet sind. Vier dieser Dimensionen messen Wahrnehmungs- und Urteilspräferenzen im Sinne der Persönlichkeitstheorie von C. G. Jung: • Extraversion (E) / Introversion (I) • Sinneswahrnehmung (S) / Intuition (N) • Analytisches Entscheiden (T) / wertorientiertes Entscheiden (F) • Strukturorientierung (J) / Wahrnehmungsorientierung (P) Die fünfte Dimension (Anspannung/Gelassenheit) beschreibt den aktuellen Stressgrad der Person und dessen Auswirkungen auf das Verhalten. Diese fünf Dimensionen bestimmen die Interaktion einer Person mit der Umwelt und die Verarbeitung von Informationen. Den einzelnen Dimensionen sind jeweils fünf Konstrukte (Facettenskalen) zugeordnet, welche die individuellen Ausprägungen differenzierter beschreiben. Auf der Grundlage der Skalenwerte erfolgt eine Zuordnung zu einem von 16 Persönlichkeitsmustern. Die Auswertung des Verfahrens erfolgt komfortabel mittels Computerprogramm. Im Ergebnisbericht werden die Persönlichkeitsprofile differenziert nach sechs Bereichen beschrieben. Darauf basierend werden Anregungen für die individuelle Entwicklung gegeben. Damit entspricht der GPOP in einzigartiger Weise der Grundintention der Typentheorie, deren Basis die unverwechselbare Individualität der Person ist. Der GPOP basiert auf den Arbeiten von C. G. Jung, Alfred Adler, Gordon W. Allport, Hans J. Eysenck, J. B. Myers und K. C. Briggs. Eine Einführung in die Grundlagen der Theorie der psychologischen Typen bietet das Begleitbuch „Typisch Mensch“ von R. Bents und R. Blank. Die 2., überarbeitete und neu normierte Auflage bietet u. a. einen leicht verkürzten Fragebogen, eine aktuelle Normierung, überarbeitete und ergänzte Beschreibungen zur Interpretation, weitere Untersuchungen zu Validität und Reliabilität sowie eine verbesserte computergestützte Auswertung und Aufbereitung der Ergebnisse. Zuverlässigkeit Die internen Konstistenzkoeffizienten (Cronbachs Alpha) liegen für die Globalskalen zwischen ɲ = .78 und .92. Die Split-Half-Koeffizienten nach Guttman liegen zwischen rtt = .74 und .90 und die ermittelte Retest-Reliabilität liegt im Bereich von rtt = .87 bis .95. Gültigkeit Der Vergleich der zehn Globalskalen des GPOP mit den Big-Five-Persönlichkeitsfaktoren des NEO-PI-R zeigte durchgehend die erwarteten Zusammenhänge zwischen inhaltsähnlichen Big-Five-Faktoren und den GPOP-Skalen. Die Korrelationen der beiden Stressskalen des GPOP mit den hinsichtlich des Konstrukts ähnlichen BIP-Faktoren Belastbarkeit und Emotionale Stabilität sprechen für die inhaltliche Übereinstimmung der Skalen aus beiden Verfahren.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 087 04

Manual (2. Auflage)

03 087 05

Fragenheft (2. Auflage)

11,90

04 110 04

Buch „Typisch Mensch“ 3., überarbeitete Auflage 2005

15,80

04 110 08

Book „Unterstanding the Dynamics of Typical People. An Introduction to Jungian Type Theory“ 2010

19,95

167,00

Best.-Nr.

Software

H5 159 01

GPOP (HTS 5)*, Testkit inkl. 10 Nutzungen und Manual

1.095,00

H5 159 02

GPOP (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

1.650,00

H5 159 03

GPOP (HTS 5)*, 10 weitere Nutzungen

390,00

H5 159 50

GPOP (HTS 5)*, 1 Nutzung

65,00

H5 159 51

GPOP (HTS 5)*, 1 Managementreport

15,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Lizenzierungsseminare an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/ training/seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.

Kauffeld, S.

FAT

Fragebogen zur Arbeit im Team Einsatzbereich Team- und Organisationsentwicklung. Potenzielle Anwender und Nutzer sind Teams (Projektgruppen, Abteilungen, Führungskreise, Fertigungs- und Montagegruppen) sowie Berater, Coaches, Personal- und Organisationsentwickler. Das Verfahren Der FAT ist ein Teamdiagnoseinstrument zur Ableitung des Teamentwicklungsbedarfs auf unterschiedlichen hierarchischen Ebenen und in verschiedenen Unternehmensbereichen. Er bietet einen Überblick über den Stand der Gruppenentwicklung im Unternehmen, kann Stärken und Schwächen von Teams identifizieren und Teamentwicklungsprozesse initiieren und begleiten. Vorgesetzte, Berater und das Team selbst finden Ansatzpunkte für Verbesserungen. Im Sinne eines Benchmarkings können Vergleiche zu anderen Teams durchgeführt werden. Veränderungen über zwei Messzeitpunkte können sichtbar gemacht werden. Der Fragebogen besteht aus vier Subskalen (Zielorientierung, Aufgabenbewältigung, Zusammenhalt und Verantwortungsübernahme) mit insgesamt 24 Items, von denen zwei Items die soziale Erwünschtheit erfassen. Die Verarbeitung der mit dem Fragebogen gewonnenen Daten erfolgt mit Hilfe eines EDV-Programms, das nach Eingabe der Daten die automatische Auswertung und grafische Aufbereitung der Daten ermöglicht. In Anwendung seit 2004.


BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

43

Artikelbeschreibung

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

Test komplett bestehend aus: Manual, 20 Fragebogen, Testauswerteprogramm inkl. 5 Auswertungen und Mappe

390,00

04 148 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen AIST-R/UST-R, 1 Auswertungsschablone und Mappe

01 268 02

Manual

167,00

04 148 02

20 Fragebogen AIST-R/UST-R

01 268 03

25 Fragebogen

21,00

04 148 03

Manual

91,00

01 268 06

Mappe, leer

10,70

04 148 04

Auswertungsschablone

34,00 11,40

139,00

36,00

Best.-Nr.

Software

04 148 05

Mappe, leer

50 985 01

Testauswerteprogramm inkl. 5 Auswertungen**

200,00

Best.-Nr.

Software

50 985 02

10 weitere Auswertungen für Testauswerteprogramm**

110,00

H5 142 01

AIST-R (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

860,00

H5 142 02

AIST-R (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

100,00

H5 142 50

AIST-R (HTS 5)*, 1 Nutzung

** Testauswerteprogramm

benötigt keine Basissoftware.

*

Bergmann, C. / Eder, F.

AIST-R

Allgemeiner Interessen-Struktur-Test mit Umwelt-Struktur-Test (UST-R) – Revision Einsatzbereich Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr und Erwachsene. Berufsorientierung, Berufsentscheidung, innerbetriebliche Laufbahn- und Personalentscheidungen.

Marschner, G.

BT Büro-Test

2., ERGÄNZTE UND ERWEITERTE AUFLAGE

Einsatzbereich Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene.

Der Umwelt-Struktur-Test (UST-R) ist ein mit dem AIST-R korrespondierendes Verfahren, das die Beschreibung schulisch-beruflicher Umwelten nach denselben Dimensionen erlaubt. Zusätzlich enthält das Manual ein umfangreiches und aktuelles Register mit Holland-Codes für Berufe und Ausbildungen. Jedes individuelle Interessenprofil ist somit mit entsprechenden Berufsempfehlungen verknüpfbar.

In 2., ergänzter und erweiterter Auflage seit 1981 lieferbar.

Gültigkeit Die Korrelationen zu vergleichbaren Dimensionen anderer Interessenverfahren (BIT II, DIT, PIT) liegen in erwartungsgemäßer Höhe. Gute Diskrimination zwischen Angehörigen verschiedener Berufsgruppen. Normen Z-Werte, gesamt und nach Geschlechtern differenziert (N = 2.496; 14- bis 28-jährige Jugendliche und junge Erwachsene). Bearbeitungsdauer Jeweils 10 bis 15 Minuten. In Anwendung seit 2005. Dieses Testverfahren ist auch in portugiesischer Sprache (AIST) lieferbar. Zudem ist eine elektronische Version in tschechischer Sprache verfügbar.

12,00

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Das Verfahren Der AIST-R ist eine grundlegende Neubearbeitung (Itemrevision, Neunormierung etc.) des AIST (1992, 1999) und dient der Erfassung schulisch-beruflicher Interessen auf der Basis des Modells von J. L. Holland. Er besteht aus 60 Items, mit denen sechs Interessendimensionen gemessen werden: R: Praktisch-technische Interessen (Realistic), I: Intellektuell-forschende Interessen (Investigative), A: Künstlerisch-sprachliche Interessen (Artistic), S: Soziale Interessen (Social), E: Unternehmerische Interessen (Enterprising), C: Konventionelle Interessen (Conventional).

Zuverlässigkeit Interne Konsistenz zwischen ɲ = .82 und ɲ = .87; die Stabilitätskoeffizienten über verschiedene Zeitspannen liegen in der für Persönlichkeitsverfahren zu erwartenden Höhe.

Das Verfahren Der Büro-Test ist ein Verfahren zur Untersuchung der praktisch-kaufmännischen Fähigkeiten für Büroarbeiten. Es handelt sich dabei um die Erfassung von praktisch-anschaulichem Denken sowie von Kombinations- und Organisationsfähigkeit, die mit dem Interesse für vorwiegend sachbezogene kaufmännisch-verwaltungsmäßige Tätigkeiten in Beziehung stehen.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 064 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, je 1 Testheft A + B, 25 Lösungsblättern, Lösungsschlüssel und Mappe

01 064 02

Handanweisung

01 064 03

Testheft A

01 064 04

Testheft B

01 064 05

50 Lösungsblätter

22,00

01 064 06

Lösungsschlüssel

25,50

01 064 07

Mappe, leer

10,20

114,00

68,00 5,75 5,75

Berufsbezogene Verfahren

Best.-Nr. 01 268 01


44

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Conzelmann, K. / Kersting, M.

AET

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 352 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Instruktion-EM, Instruktion-GH, 3 Informationsbogen, 3 Aufgabenhefte-EM, 3 Aufgabenhefte-GH, 10 Antwortbogen-EM, 10 Antwortbogen-GH, 10 Ergebnisbogen, Lösungsschablonen und Box

€ 226,00

Arbeitseffizienztest

01 352 02

Manual

01 352 03

Instruktion-EM

17,80

Ein eignungsdiagnostisches Verfahren für Büroberufe

01 352 04

Instruktion-GH

12,50

01 352 05

Informationsbogen

8,25

01 352 06

Aufgabenheft-EM

15,80

Einsatzbereich Eignungsdiagnostik. Einzel- und Gruppentest. Das Verfahren Der Arbeitseffizienztest (AET) erfasst, wie effizient, also wie fehlerfrei und schnell, jemand Aufgaben mit komplexen Informationen eines vergleichsweise geringen Schwierigkeitsgrades bearbeitet. Der AET stellt sowohl Anforderungen an das schlussfolgernde Denken als auch an die Arbeitsgedächtniskapazität und die BearbeiArbeitseffizienztest tungsgeschwindigkeit. Er erlaubt daher eine simultane Messung der genannten drei etablierten Fähigkeiten. Die Aufgaben des AET provozieren sowohl den Neuerwerb einer Fertigkeit als auch die Entwicklung von Routinen. Somit grenzt sich der Test sowohl gegenüber Konzentrations-/Geschwindigkeitstests als auch gegenüber Aufgaben des schlussfolgernden Denkens ab. Der AET umfasst zwei Aufgaben, die Aufgabe E-Mails Bearbeiten (EM) und die Aufgabe Gehaltsbestimmung (GH). Bei der Aufgabe EM wird die Bearbeitung des E-Mail-Posteingangs simuliert. Das Bearbeiten der Aufgabe geschieht durch die Einsortierung der E-Mails in einen von drei verschiedenen Ordnern: Bearbeiten, Weiterleiten oder Speichern. Zusätzlich muss beim Einsortieren berücksichtigt werden, in welchem Quartal die E-Mail versendet wurde und ob sie aus der eigenen oder einer fremden Firma stammt. Am Ende ist eine Lösungsziffer auf dem Lösungsbogen zu markieren. Bei der Aufgabe GH muss das monatliche Gehalt von Außendienstmitarbeitern einer Firma bestimmt werden. Die Testpersonen erhalten dazu eine Übersicht mit verschiedenen Tabellen und eine Kurzbeschreibung mit formalen Informationen (z. B. Alter) zum Mitarbeiter. Anhand der Mitarbeitermerkmale muss die Testperson ein Fixum sowie eine leistungsabhängige Provision miteinander verrechnen. Irrelevante Informationen (z. B. Angaben zum familiären Status) müssen für die Berechnung des Gehalts ausgeblendet werden. Im Anschluss an die Verrechnung von Fixum und Provision wird das Ergebnis in eine Gehaltsgruppe übertragen, die auf dem Antwortbogen markiert werden muss. Die beiden Aufgaben können sowohl einzeln als auch gemeinsam eingesetzt werden. Hinweis: Eine weniger komplexe Version der Aufgabe EM ist bereits im WIT-2 enthalten.

AET

89,00

01 352 07

Aufgabenheft-GH

11,60

01 352 08

50 Antwortbogen-EM

19,00

01 352 09

50 Antwortbogen-GH

19,00

01 352 10

50 Ergebnisbogen

19,00

01 352 11

Lösungsschablonen

19,00

01 352 12

Box, leer

13,20

Kristin Conzelmann Martin Kersting

Ein eignungsdiagnostisches Verfahren für Büroberufe

MANUAL

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM

Zuverlässigkeit Die Zuverlässigkeit des Tests wurde über die Berechnung der internen Konsistenz (.89 für EM, .80 für GH und .91 für den Gesamtwert), der Split-Half-Reliabilität (.82 für EM, .86 für GH und .88 für den Gesamtwert) sowie der Retest-Reliabilität (5 Monate; .77 für den Gesamtwert) bestimmt. Gültigkeit Die Gültigkeit wurde durch umfangreiche Studien zur Konstruktgültigkeit des Tests (Strukturanalysen sowie Untersuchungen zur konvergenten und diskriminanten Validität) sowie zur Kriteriumsvalidität nachgewiesen.

Schmale, H. / Schmidtke, H. Hrsg. von R. Kess

BET

Berufseignungstest 5., KOMPLETT ÜBERARBEITETE UND AKTUALISIERTE AUFLAGE Einsatzbereich Ab 14 Jahren; Auswahl von Bewerbern und Auszubildenden, eignungsdiagnostische Berufsberatung, Rehabilitation sowie innerbetriebliche Personalentwicklung; Einzel- und Gruppentest. Das Verfahren Der BET ist ein Leistungstest. Er erfasst anhand von 12 Einzeltests verschiedene Grundfunktionen persönlicher Begabung und beruflicher Eignung: Wahrnehmungsgeschwindigkeit und -genauigkeit, räumliches Vorstellungsvermögen, rechnerische und sprachliche Fähigkeiten, Zahlenlogik, perzeptive Stressresistenz, optomotorische Koordination, fein- und grobmotorische Geschicklichkeit. Das persönliche Begabungsprofil kann mit den vorliegenden berufsspezifischen Anforderungsnormen verglichen werden, um Aufschluss über die Eignung für einen bestimmten Beruf zu erhalten. Der BET liefert somit konkrete Aussagen zu den Begabungen für 64 kaufmännische sowie gewerblich-technische Berufe. In der 5. Auflage werden die bisher getrennten Bestandteile „Handanweisung“ und „Tabellenband“ in einem Manual zusammengefasst. Die Anforderungsnormen wurden aktualisiert und um neue Berufe ergänzt. Zusätzlich ist zur komfortablen Auswertung und Ergebnisdarstellung neu ein Auswerte- und Profilbogen verfügbar. Zuverlässigkeit Die Retest-Reliabilität (Intervall von sieben Tagen) liegt zwischen rtt = .89 und rtt = .93.

Normen Arbeitseffizienz-Gesamtwert, sowie E-Mails Bearbeiten (N = 747) und Gehaltsbestimmung (N = 770).

Gültigkeit Es liegen nach Berufsgruppen differenzierte Validitätsnachweise für die Einzeltests vor. Als Außenkriterium wurde entweder eine innerbetriebliche Bewertung des Ausbildungserfolges oder das Ergebnis der IHK-Abschlussprüfung verwendet.

Bearbeitungsdauer Die Bearbeitung der Aufgabe EM nimmt 22 Minuten in Anspruch, die der Aufgabe GH 28 Minuten, jeweils inklusive der Instruktion. Werden beide Aufgaben eingesetzt, dauert die Testung also 50 Minuten.

Normen Der BET ist altersspezifisch standardisiert für die Altersgruppe 14–38 Jahre. Es liegen aktualisierte und validierte Anforderungsnormen für 64 Berufe vor (N über alle Berufsgruppen = 11.946).

In Anwendung seit 2012.


BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

In 5., komplett überarbeiteter und aktualisierter Auflage seit 2013 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 031 01

Test komplett bestehend aus: Manual inkl. Tabellenband, Heft blau A + B, Heft rot A + B, jeweils 30 Antwortblättern (blau A, blau B, rot A, rot B), Schablonensatz, 30 Blättern Test Nr. 8, kleinem und großem Steckbrett, 20 Ergebnislisten und 30 Auswerte- und Profilbogen

03 031 19

€ 1.019,00

*

Manual inklusive Tabellenband

54,00

Tests Nr. 1–7: 03 031 02

Heft blau A (Version 2000)

43,50

03 031 03

Heft blau B (Version 2000)

43,50

03 031 04

Heft rot A (Version 2000)

43,50

03 031 05

Heft rot B (Version 2000)

43,50

03 031 06

Schablonensatz

45,00

03 031 07

30 Antwortblätter blau A

16,90

03 031 08

30 Antwortblätter blau B

16,90

03 031 09

30 Antwortblätter rot A

16,90

03 031 10

30 Antwortblätter rot B

16,90

03 031 15

Test Nr. 8: 1 Pckg. (30 Stck.) Blätter

03 031 16

Tests Nr. 9 + 10: 1 großes Steckbrett

395,00

03 031 17

Tests Nr. 11 + 12: 1 kleines Steckbrett

239,00

03 031 18

Tests Nr. 9-12: 1 Block Ergebnislisten (20 Blatt)

03 031 22

30 Auswerte- und Profilbogen

15,90

9,90 21,00

Lienert, G. A.

MTVT

Mechanisch-Technischer Verständnistest Einsatzbereich Jugendliche von 13 bis 18 Jahren. Insbesondere dient er der Eignungsauslese von Bewerbern für technische Berufe nach Abschluss der Hauptschule und zur Information des Lehrers über die praktisch-technische Begabung seiner Schüler. Das Verfahren Der MTVT eignet sich zur Erfassung des mechanisch-technischen Verständnisses als einem Aspekt der praktischen Intelligenz, der durch verbale Tests nicht erfasst wird. Der MTVT besteht aus 32 Wahlantwortaufgaben aus den Bereichen physikalisches und technisches Denken, die voneinander unabhängig gelöst und gegebenenfalls – bei Versagen – auch einzeln interpretiert werden können. Die Aufgaben sind nach ansteigender Schwierigkeit geordnet, so dass der Test als reiner Niveau-Test (Power Test) fungiert. In Anwendung seit 1958. PC-Version mit aktualisierten Normen aus den Jahren 1999-2007. Die PC-Version ist auch in einer englischen Fassung lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 059 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 2 Testheften, 40 Antwortbogen, Schablone und Mappe

89,00

01 059 02

Handanweisung

46,00

01 059 03

Testheft

01 059 04

50 Antwortbogen

16,80

01 059 05

Schablone

22,00

01 059 06

Mappe, leer

10,80

Best.-Nr.

Software

H5 226 01

MTVT (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

H5 226 02

MTVT (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 226 50

MTVT (HTS 5)*, 1 Nutzung

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

4,50

€ 420,00 70,00 8,00

Berufsbezogene Verfahren

Bearbeitungsdauer Die Durchführungszeit für alle 12 Tests inklusive Instruktionen liegt bei ca. 1.5 Stunden. Die Auswertungszeit liegt bei 10–15 Minuten.

45


46

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 117 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Testheften Modul SD, 10 Testheften Modul KD, 20 Auswertebogen, 20 Feedbackbogen, Richtlinien zur Auswertung Modul KD, Schablonensatz und Koffer

448,00

03 117 02

Manual

130,00

Analyse des Schlussfolgernden und Kreativen Denkens

03 117 03

10 Testhefte Modul SD

114,00

03 117 04

10 Testhefte Modul KD

114,00

03 117 05

20 Auswertebogen

22,50

Einsatzbereich Die Analyse Schlussfolgernden und Kreativen Denkens wurde speziell für die Zielgruppe erwachsener Probanden mit Bildungsvoraussetzung Abitur konstruiert. Das Verfahren kann zu vielfältigen Zwecken eingesetzt werden. So können angewandte diagnostische Fragestellungen im Bereich der Berufs-, Bildungs- und Laufbahnberatung, bei der Personalauswahl und Personalplatzierung und innerhalb der klinischen Diagnostik untersucht werden. Zudem bietet sich das Verfahren für den Einsatz in der Forschung und in der experimentellen Psychologie an. Es sind Einzel- und Gruppenuntersuchungen möglich.

03 117 06

20 Feedbackbogen

22,50

03 117 07

Richtlinien zur Auswertung Modul KD

03 117 08

Schablonensatz

38,00

03 117 10

Diagrammheft Modul SD

19,90

Best.-Nr.

Software

H5 366 01

ASK (HTS 5)*, Testkit inkl. 10 Nutzungen (10 Nutzungen und Auswertungen Modul SD und Auswertungen Modul KD), 10 Testheften Modul KD, Diagrammheft und Manual

459,00

H5 366 02

ASK (HTS 5)*, 10 weitere Nutzungen (10 Nutzungen und Auswertungen Modul SD und Auswertungen Modul KD)

122,00

H5 366 50

ASK (HTS 5)*, 1 Nutzung (Nutzung und Auswertung Modul SD und Auswertung Modul KD)

Schuler, H. / Hell, B.

ASK

Das Verfahren Bei der ASK handelt es sich um einen vielseitig und ökonomisch einsetzbaren Test. Sie erfasst die beiden Fähigkeitsbereiche „Schlussfolgerndes“ und „Kreatives Denken.“ „Schlussfolgerndes Denken“ wird als Fähigkeit definiert, Information verschiedenen Komplexitätsgrades angemessen zu interpretieren und logisch richtige Schlussfolgerungen abzuleiten. „Kreatives Denken“ bezeichnet die Fähigkeit, Verbindungen und Gemeinsamkeiten zwischen Sachverhalten zu erkennen sowie Ideen und Lösungsmöglichkeiten für offene Probleme zu finden. Mit den beiden genannten Konstruktbereichen wurde ein auf Personen mit höherem Bildungsniveau zugeschnittener Prädiktorbereich operationalisiert: Mit dem Konstrukt „Schlussfolgerndes Denken“ wird der zentrale Aspekt der Allgemeinen Intelligenz fokussiert (Primärfaktor Reasoning bzw. Verarbeitungskapazität); zudem wird das für diese Population bildungs- und berufsrelevante Konstrukt „Kreatives Denken“ erfasst. Die Komplementarität der Konstrukte ermöglicht eine effiziente und gegenüber Tests mit rein konvergenten Aufgabenformaten inkrementell verbesserte Diagnostik. Zuverlässigkeit Interne Konsistenz: ɲ =.72 (Schlussfolgerndes Denken) bzw. ɲ =.70 (Kreatives Denken), Retestreliabilität: rtt =.78 (Schlussfolgerndes Denken), rtt =.77 (Kreatives Denken), rtt =.86 (Kombinationswert). Gültigkeit Explorative und konfirmatorische Faktorenanalysen belegen für verschiedene Stichproben eindeutig die zweifaktorielle Struktur. Die Konstruktvalidität des Verfahrens ist gut begründet (konvergente und diskriminante Validität zu den Verfahren Berliner Intelligenzstrukturtest [BIS], Wonderlic Personnel Test [WPT] und Verbaler Kreativitätstest [VKT]). Die kriterienbezogene Validität erreicht für Abitur- sowie für Studiennoten ein hohes Niveau; auch für den Bereich Kreativität ist die Validität des Verfahrens belegt (biographische Daten, Creative Personality Scale [CPS]). Normen Standardwerte und Prozentränge (N = 606). Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer für den Gesamttest beträgt ca. 70 Minuten (ca. 30 Minuten für das Modul „Schlussfolgerndes Denken“ und ca. 40 Minuten für das Modul „Kreatives Denken“). Die beiden Fähigkeitsbereiche lassen sich auch getrennt voneinander erfassen. In Anwendung seit 2005. Dieses Verfahren ist außerdem in einer niederländischen, bulgarischen und tschechischen Fassung lieferbar.

*

6,10

18,70

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Schermuly, C. C. / Scholl, W.

IKD

Instrument zur Kodierung von Diskussionen Einsatzbereich Das IKD ist in unterschiedlichen Situationen und zu verschiedenen praktischen wie wissenschaftlichen Zwecken einsetzbar. Dazu gehören u. a.: Teamdiagnostik, Unterstützung von Kommunikationstrainings, Analyse von Entscheidungssitzungen, Verhandlungen oder Mitarbeitergesprächen. Das Verfahren Das Instrument zur Kodierung von Diskussionen (IKD) ist ein Verfahren, mit dem Kommunikationsprozesse in Organisationen zeitökonomisch Akt für Akt kodiert und analysiert werden können. Mit dem IKD lässt sich detailliert untersuchen, wer etwas an wen, wie und mit welcher funktionalen Bedeutung gesagt hat und wie dieser Sprechakt beantwortet wurde. Durch die Zeitökonomie können größere Anzahlen von Gruppen und Kommunikationssituationen standardisiert beobachtet und analysiert werden. Die Nutzerfreundlichkeit des Verfahrens wird durch ein Computerprogramm zur direkten Dateneingabe und Auswertung erhöht. Dieses Programm erlaubt zusätzlich eine direkte Übersetzung der Kodierungen in eine grafische Form, die zu Feedbackzwecken genutzt werden kann. Mit dem IKD werden zwei Arten von Kommunikationsebenen gleichzeitig untersucht: die interpersonale und die funktionale Bedeutung einer Aussage. Die interpersonale Bedeutung eines Aktes wird auf den beiden grundlegenden Dimensionen Dominanz (Submissivität-Dominanz) und Affiliation (Feindlichkeit-Freundlichkeit) bewertet. Dabei wird mit einem spezifischen Kodierungsprinzip insbesondere nonverbales Verhalten berücksichtigt. Die funktionalen Basiskategorien stehen in der theoretischen Tradition der Interaktions-Prozess-Analyse (IPA) und der Konferenzkodierung (KONFKOD). In Anwendung seit 2011. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 348 01

Test komplett bestehend aus: Manual (inkl. 6 Schablonen), 20 Protokollbogen, DVD (Film „Musterdiskussion“), Auswerteprogramm (Lizenz für 1 Jahr) und Mappe

€ 496,00


BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

**

Manual (inkl. 6 Schablonen)

83,00

01 348 03

50 Protokollbogen

20,00

01 348 04

DVD (Film „Musterdiskussion“)

34,80

01 348 05

Mappe, leer

11,70

Best.-Nr.

Software

50 989 01

IKD Testauswerteprogramm, Jahreslizenz**

348,00

50 989 02

IKD Testauswerteprogramm, Verlängerung Jahreslizenz**

98,00

Testauswerteprogramm benötigt keine Basissoftware.

Warneke, C.

SPIKAS-AC Spiel zur Beobachtung von Kooperation, Analytik und Strategie im Assessment Center Einsatzbereich SPIKAS-AC dient der eignungsdiagnostischen Erfassung sozialer und kognitiver Fähigkeiten im Assessment Center. Der Fokus liegt dabei auf der Beobachtung und Beurteilung der strategischen bzw. analytischen Denkfähigkeiten sowie der Kooperationsfähigkeit im Team. Zeitliche, räumliche und personelle Anforderungen von SPIKAS-AC decken sich mit denen anderer AC-Übungen. Eine Einbettung in bestehende Assessment Center ist damit effizient möglich. Typische Anwendungsfelder sind die berufliche Eignungsdiagnostik, externe und interne Personal-/Führungskräfteauswahl, Personalentwicklung (z. B. Development Center) und ggf. die Berufs-/Laufbahnberatung, berufliche (Re-)Integration sowie psychologische Forschung. Die empfohlene Mindestteilnehmerzahl liegt bei 6-8 Teilnehmern.

Mohr, G. / Rigotti, T. / Müller, A.

IS

Irritations-Skala zur Erfassung arbeitsbezogener Beanspruchungsfolgen Einsatzbereich Screening-Verfahren für die betriebliche Gesundheitsanalyse, Evaluation von stressreduzierenden Maßnahmen, als Unterstützung in der Beratungspraxis sowie in der arbeitspsychologischen Stressforschung. Das Verfahren Irritation ist ein Indikator psychischer (Fehl-)Beanspruchung in der Folge von Belastungen durch Arbeit und Vorläufer weiterer psychischer Befindensbeeinträchtigungen. Die Irritations-Skala besteht aus 8 Items, die auf einer siebenstufigen Likert-Skala eingeschätzt werden und sowohl von Führungskräften als auch von gering qualifizierten Arbeitern verstanden werden. Es wird zwischen einem Gesamtindex der Irritation sowie zwischen Kognitiver und Emotionaler Irritation unterschieden. Kognitive Irritation (arbeitsbezogene Rumination) ist ein Indikator für tätigkeitsspezifische Stressoren, während Emotionale Irritation (Gereiztheit) insbesondere soziale Stressoren anzeigt. Die Irritations-Skala kann als Einzel- oder Gruppentest durchgeführt werden. Es liegen Übersetzungen des Fragebogens in verschiedenen Sprachen vor. Interessenten, welche fremdsprachige Fragebögen einsetzen möchten, wenden sich bitte an die Lizenzabteilung des Hogrefe Verlages (E-Mail: lizenzen@hogrefe.de).

Das Verfahren SPIKAS-AC ist eine spielerische Gruppenübung, die für die Teilnehmer eine komplexe, dynamische Umwelt simuliert. Die Teilnehmer der Übung agieren in 2er-Teams über mehrere jeweils zeitbegrenzte Runden unter geschulter Beobachtung im Wettstreit miteinander. Die kognitiven Fähigkeiten werden dabei auf Basis der brettspielartigen Simulation, die sozialen Fähigkeiten durch die Beobachtung der Interaktion der Teilnehmer in ihrem Team für den geschulten Beobachter erkennbar. Die Beobachter dokumentieren ihre Eindrücke auf einem Beobachtungsbogen. Zur Auswertung der Übung wird für jeden Teilnehmer das arithmetische Mittel der acht Skalen des Beobachtungsbogens gebildet. Darüber hinaus können die Ergebnisse zu den übergeordneten Skalen „Analytisches und strategisches Denken“, „Kooperation“ und „Spiel insgesamt“ zusammengefasst werden. In Anwendung seit 2013. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 422 01

Test komplett mit Material für 8 Teilnehmer: Manual, 40 Beobachtungsbogen, 8 Auswertungsbogen, 8 Spielregeln, 2 Spielpläne, 2 Schachfigurensätze (à 24 Figuren), 4 Schachuhren und Koffer

788,00

01 422 02

Manual

240,00

01 422 03

120 Beobachtungsbogen

01 422 04

50 Auswertungsbogen

21,00

01 422 05

Spielregeln

13,60

01 422 06

Spielplan

61,00

01 422 07

Schachfigurensatz (à 24 Figuren)

44,00

In Anwendung seit 2007. Dieses Verfahren ist auch in englischer Sprache verfügbar. Best.-Nr. 01 326 01

Artikelbeschreibung Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen, 10 Auswertungsbogen und Mappe

Berufsbezogene Verfahren

01 348 02

47

€ 103,00

50,00

01 326 02

Manual

97,00

01 422 08

Schachuhr

57,00

01 326 03

25 Fragebogen

10,50

01 422 09

Koffer, leer

38,00

01 326 04

25 Auswertungsbogen

10,50

01 326 05

Mappe, leer

12,00

Best.-Nr.

Software

H5 174 01

IS (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

H5 174 02

IS (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 174 50

IS (HTS 5)*, 1 Nutzung

€ 240,00 30,00 4,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Lizenzierungsseminare an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/ training/seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.


48

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Wiedl, K. H. / Uhlhorn, S.

Lienert, G. A. / Schuler, H.

O-AFP

ABAT-R

Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil

Revidierter Allgemeiner Büroarbeitstest 3., REVIDIERTE AUFLAGE

Einsatzbereich Das Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP) ist ein Instrument, das bei arbeitsrehabilitativen Maßnahmen, in allen Bereichen der Ergotherapie und am Arbeitsplatz (geschützter und allgemeiner Arbeitsmarkt) für die Beurteilung der Arbeitsfähigkeiten psychisch erkrankter Patienten bzw. Rehabilitanden genutzt werden kann. Mögliche Nutzer sind u.a. Diplom-Psychologen, Ergotherapeuten, Psychiater, Sozialarbeiter und Sozialpädagogen. Das Verfahren Das O-AFP erfasst die allgemeinen Arbeitsfähigkeiten, in denen psychisch erkrankte Personen häufig Beeinträchtigungen aufweisen, mittels der drei Skalen „Lernfähigkeit“, „Fähigkeit zur sozialen Kommunikation“ und „Anpassung“. Die jeweils zehn Fremdrating-Items werden mithilfe eines Kriterienkatalogs auf einer 4-Punkte-Skala eingeschätzt. Dabei gilt der allgemeine Arbeitsmarkt als Richtschnur. Die Einarbeitung in das Verfahren wird durch eine DVD mit Musterbeispiel unterstützt. Zur Erhebung von Zusatzinformationen liegt das O-AFP auch als Selbstbeurteilungsverfahren bei. Weiterhin können die Komplexität der Anforderungen erhoben und ein qualitativer Profilvergleich (Verlaufsbeobachtung oder Vergleich zwischen Fremd-Selbsteinschätzung) erstellt werden. Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen (Cronbachs Alpha) betragen für die Skala „Lernfähigkeit“ ɲ = .94, für die Skala „Fähigkeit zur sozialen Kommunikation“ ɲ = .90 und für die Skala „Anpassung“ ɲ = .92. Gültigkeit Die Faktorenstruktur, welche die drei Skalen abbildet, konnte in mehreren Studien repliziert werden. Diese Ergebnisse, die neben Befunden zur diskriminanten und zur Konstruktvalidität im Manual ausführlich dargestellt werden, bestätigen, dass mit dem O-AFP ein valides Instrument zur Verfügung gestellt wird. Normen Es werden Prozentrangnormen für die Gesamtstichprobe (N = 414) angegeben. Auf die Erstellung von Normen für spezifische Untergruppen (z. B. Geschlecht, Alter, Diagnose) konnte nach Überprüfung auf signifikante Mittelwertsunterschiede verzichtet werden. Bearbeitungsdauer Etwa 15 Minuten für das Fremdrating. Die Selbsteinschätzung durch die Patienten/Rehabilitanden nimmt ca. 30 Minuten in Anspruch, kann aber stark variieren. In Anwendung seit 2006. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 325 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 1 Kriterienkatalog Fremdeinschätzung und Selbsteinschätzung, 10 Auswertungsbogen, 10 Profilbogen, 10 Ratingbogen, DVD (Video) und Mappe

€ 136,00

01 325 02

Manual

01 325 03

Kriterienkatalog Fremdeinschätzung

68,00

01 325 04

Kriterienkatalog Selbsteinschätzung

8,90

01 325 05

25 Ratingbogen

9,50

01 325 06

25 Profilbogen

9,50

01 325 07

25 Auswertungsbogen

9,50

8,90

01 325 08

DVD (Video)

41,00

01 325 09

Mappe, leer

10,80

Einsatzbereich Beratung und Auswahl von Auszubildenden, Bewerbern und Mitarbeitern für Büroberufe. Einzel- und Gruppentest. Das Verfahren Der ABAT-R ist die 3., revidierte Auflage des ABAT. Er dient der Erfassung von Qualifikationen, die in Büroberufen erforderlich sind, insbesondere in kaufmännischen Ausbildungsberufen, bei Sekretariats- und anderen Verwaltungstätigkeiten, aber auch in einfachen Büroberufen. Typische Büroarbeiten wie schnelles und fehlerfreies Sortieren, sorgfältiges und gewissenhaftes Vergleichen und Kontrollieren, die Beherrschung der Rechtschreibung und Zeichensetzung sowie der Umgang mit Zahlen werden in sechs Untertests (Kundenbriefe-Sortieren, Adressen-Prüfen, Summen-Prüfen, Rechtschreibung-Korrigieren, Textaufgaben-Lösen, Zeichen-Setzen) geprüft. Die Auswertung des ABAT-R ist einfach und objektiv. Normen Es liegen Standardwert- und Prozentrangnormen für Altersgruppen, für Schulgruppen sowie für Gruppen von Rehabilitanden, Ratsuchenden und Bewerbern um kaufmännische Lehrstellen vor (N = 1.659). Bearbeitungsdauer Etwa 45 Minuten. In 3., revidierter Auflage seit 1994 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 054 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, je 5 Testheften A + B, Auswertungsschlüssel A + B, Lösungsschablonen A + B und Mappe

01 054 02

Handweisung

01 054 03

Testheft A

2,50

01 054 04

Testheft B

2,50

01 054 05

2 Auswertungsschlüssel A

01 054 06

2 Auswertungsschlüssel B

19,00

01 054 07

Lösungsschablonen A

42,00

01 054 08

Lösungsschablonen B

42,00

01 054 09

Mappe, leer

10,80

197,00

72,00

19,00


49

Instrumente für die Auswahl von Auszubildenden

Hossiep, R. / Schulte, M.

BOWIT Bochumer Wissenstest

Einsatzbereich Studierende, Hochschulabsolventen und Fach- und Führungskräfte. Das Verfahren Der Bochumer Wissenstest stellt das erste wissenschaftlich fundierte Verfahren seit Ende der 60er Jahre dar, welches das Wissen zuverlässig, genau und ökonomisch erfasst sowie eine differenzierte Rückmeldung über den individuellen Wissensstand ermöglicht. In der aktuellen Fassung liegt der BOWIT sowohl als Vollversion als auch in einer für Screeningzwecke geeigneten Kurzversion vor. Für beide Testversionen stehen wiederum zwei unterschiedliche Formen zur Verfügung. Die Vollversion setzt sich dabei aus elf Facetten zusammen (Bildende Kunst/Architektur; Biologie/Chemie; Ernährung/Bewegung/Gesundheit; Geographie/Verkehr; Geschichte/Archäologie; Gesellschaft/Politik; Mathematik/Physik; Philosophie/Religion; Sprache/Literatur; Technik/EDV; Wirtschaft/Recht). Diese Version des BOWIT umfasst insgesamt 154 Items. Die Kurzversion setzt sich aus insgesamt 45 Items zusammen. Sie umfasst die beiden Faktoren „naturwissenschaftlich-technisches Wissen“ sowie „gesellschafts- und geisteswissenschaftliches Wissen“, welche auf Basis einer Faktorenanalyse über die Vollversion ermittelt wurden. In Anwendung seit 2008. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 216 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Testheft A und B, Testheft Kurzform A und B, Antwortbogen A und B (je 5), Antwortbogen Kurzform A und B (je 5), Ergebnisprofil (10) und Ordnerbox

279,00

01 216 02

Manual

156,00

01 216 03

Testheft Form A

Ausbildungsbetriebe, die unter den Bewerbern diejenigen auswählen wollen, die für den angestrebten Ausbildungsberuf am ehesten in Frage kommen. Die Verfahren überprüfen grundlegende Voraussetzungen, die Bewerber für einen Ausbildungsberuf mitbringen sollten. Die Prüfungsbögen setzen keine speziellen Vorkenntnisse für den angestrebten Ausbildungsberuf voraus. Die Auswertung erfordert keine Fachkenntnisse. Jedem Prüfungsbogen liegt ein Lösungsbogen für eine rasche Auswertung und Ergebnisdokumentation bei. Gewertet wird die Anzahl der Fehler in verschiedenen Bereichen (z.B. Allgemeinbildung und wirtschaftliche Fragen, Umgang mit Zahlen und Tabellen, Erläuterung von Zahlenangaben usw.). Auf der Grundlage des Fehlerquotienten wird der Prüfling dann pro Bereich im oberen, mittleren oder unteren Leistungsbereich eingestuft, sodass ein differenziertes Leistungsprofil des Bewerbers erstellt werden kann. Das zugrunde liegende Bewertungsschema entspricht dem Schema, das von den Industrie- und Handelskammern auch bei Zwischen- und Abschlussprüfungen angewendet wird. Es erfolgt eine Einteilung in obere, mittlere und untere Leistungsbereiche nach dem Anteil korrekt gelöster Aufgaben. Es wurde bewusst auf das übliche Schulnotensystem verzichtet, damit die Bewerber nicht unter einer einzelnen Note kategorisiert werden. Vielmehr soll durch das Bewertungsschema deutlich werden, wo die Schwächen bzw. Stärken des Probanden liegen. Die Verfahren werden regelmäßig überarbeitet und aktualisiert, sodass neue rechtliche, politische und wirtschaftliche Entwicklungen in den Inhalten Berücksichtigung finden.

Kaufmännisch allgemeiner Test Schwierigkeitsstufe I Einsatzbereich/Zielgruppe: Das Niveau des Tests ist auf 2-jährige kaufmännische oder kaufmännisch-verwandte Berufe abgestimmt, auf die sich überwiegend Bewerber mit Hauptschulabschluss bewerben. Testskalen: Allgemeinwissen/Wirtschaft, Zahlen- und Tabellenverständnis (Grundrechenarten mit Zahlen und Textaufgaben, Tabellen- und Schaubildaufgaben), Sprachkompetenz Deutsch (Textverständnis, Rechtschreibung, Wortschatz, Grammatik). Bearbeitungsdauer 90 Minuten.

19,80

47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

01 216 04

Testheft Form B

19,80

47 059 32

01 216 05

Testheft Kurzform A

11,90

47 059 01

01 216 06

Testheft Kurzform B

11,90

01 216 07

10 Antwortbogen Form A

31,00

01 216 08

10 Antwortbogen Form B

31,00

Kaufmännisch allgemeiner Test Schwierigkeitsstufe II

01 216 09

10 Antwortbogen Kurzform A

31,00

01 216 10

10 Antwortbogen Kurzform B

31,00

01 216 11

50 Ergebnisprofile

37,00

01 216 12

Ordnerbox

23,00

Einsatzbereich/Zielgruppe: Das Niveau des Tests ist auf 3-jährige kaufmännische oder kaufmännisch-verwandte Berufe abgestimmt, auf die sich überwiegend Bewerber mit Abschluss der Sekundarstufe I (mittlere Reife) bewerben. Testskalen: Allgemeinbildung/Wirtschaft, Zahlen- und Tabellenverständnis (Grundrechenarten, Dreisatz, Prozentrechnung), Sprachkompetenz Deutsch (Textverständnis, Rechtschreibung, Wortschatz, Grammatik). Bearbeitungsdauer 90 Minuten. 47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 37

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

47 059 03

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN


50

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Kaufmännisch allgemeiner Test Schwierigkeitsstufe III

Test für Dienstleistungsberufe

Einsatzbereich/Zielgruppe: Das Niveau des Tests ist auf 3-jährige kaufmännische Berufe abgestimmt, auf die sich überwiegend Bewerber mit Abschluss der Sekundarstufe II (Abitur) bewerben und/oder bei denen die Ausbildung verkürzt wird. Testskalen: Allgemeinwissen/Wirtschaft, Zahlen- und Tabellenverständnis (Grundrechenarten, Dreisatz, Prozentrechnung), Sprachkompetenz Deutsch (Textverständnis, Rechtschreibung, Wortschatz, Grammatik), Sprachkompetenz Englisch (optional).

Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die eine kaufmännische Ausbildung in einem Dienstleistungsberuf absolvieren möchten. Vorausgesetzt wird ein mittlerer Bildungsabschluss. Testskalen: Allgemeinwissen/Wirtschaft, Dienstleistungsorientierung, Zahlen- und Tabellenverständnis (Grundrechenarten, Dreisatz, Prozentrechnung), Sprachkompetenz Deutsch (Textverständnis, Rechtschreibung, Wortschatz, Grammatik).

Bearbeitungsdauer 100 Minuten (inkl. Sprachkompetenz Englisch), ansonsten 90 Minuten.

Bearbeitungsdauer 90 Minuten.

47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 34

10 Testhefte

€ 117,00

47 059 02

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 48

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

47 059 08

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

Test für die IT-Berufe Test für Finanzdienstleister Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die eine Ausbildung im Bereich der Finanzdienstleistungen wie Banken und Versicherungen machen möchten. Das Niveau orientiert sich an dem des Tests „Kaufmännisch allgemeiner Test Schwierigkeitsstufe III“. Testskalen: Allgemeinwissen/Wirtschaft, Zahlen- und Tabellenverständnis (Grundrechenarten, Dreisatz, Prozentrechnung, Schaubild-Verständnis), Sprachkompetenz Deutsch (Textverständnis, Rechtschreibung, Wortschatz und Grammatik), Sprachkompetenz Englisch (optional). Das Testmodul Kundenorientierung kann optional in einem separaten Testheft erworben werden. Bearbeitungsdauer 90 Minuten (inkl. Sprachkompetenz Englisch), ansonsten 80 Minuten.

Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die eine Ausbildung im Bereich der Informationstechnik absolvieren möchten. Vorausgesetzt wird ein mittlerer Bildungsabschluss. Testskalen: IT-Grundwissen, Rechenkenntnisse (kaufmännisches Rechnen, Algebra), Problemlösendes Denken I, Sprachkompetenz Englisch, Problemlösendes Denken II (optional) Bearbeitungsdauer 80 Minuten (inkl. Problemlösendes Denken II), ansonsten 70 Minuten. 47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 67

10 Testhefte

€ 110,75

47 059 24

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 131,05

47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 42

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

Test für Metall- und Elektroberufe

47 059 05

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die sich für einen Ausbildungsberuf im Bereich Metall/Elektro interessieren. Testskalen: Grundwissen Physik, Rechenkenntnisse, technisches Vorstellungsvermögen, Verständnis technischer Texte, Rechtschreibung (optional).

Test für gastgewerbliche Berufe Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die eine Ausbildung im gastgewerblichen Bereich absolvieren möchten. Testskalen: Allgemeinwissen und berufsbezogenes Interesse, Kundenorientierung, Rechenkenntnisse, Sprachkompetenz Deutsch, Sprachkompetenz Englisch. Bearbeitungsdauer 90 Minuten. 47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 56

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

47 059 13

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

Test für den Einzelhandel Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die eine Ausbildung im Einzelhandel absolvieren möchten. Vorausgesetzt wird der Hauptschulabschluss. Testskalen: Wirtschaft/Handel, Kundenorientierung, Zahlen- und Tabellenverständnis (Grundrechenarten, Dreisatz, Prozentrechnung), Sprachkompetenz Deutsch (Textverständnis, Rechtschreibung, Wortschatz, Grammatik). Bearbeitungsdauer 90 Minuten. 47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 40

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

47 059 04

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

Bearbeitungsdauer 120 Minuten (inkl. Rechtschreibung), ansonsten 110 Minuten. 47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 59

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

47 059 16

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

Test für Metall- und Elektroberufe (zweijährige Ausbildung) Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber mit Hauptschulabschluss, die sich für einen zweijährigen gewerblich-technischen Ausbildungsberuf bewerben. Der Test ist in einfacher Sprache verfasst und auch von Bewerbern mit niedriger Sprachkompetenz Deutsch ohne Probleme zu verstehen. Testskalen: Grundwissen Physik, Rechenkenntnisse, Räumliches Vorstellungsvermögen, Verständnis technischer Texte Bearbeitungsdauer 90 Minuten. 47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 58

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

47 059 15

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30


51

Test für metallverarbeitende Berufe

Test für handwerkliche Berufe

Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die einen Metall verarbeitenden Ausbildungsberuf ergreifen wollen. Testskalen: Grundwissen Physik, Rechenkenntnisse, technisches Vorstellungsvermögen, Verständnis technischer Texte

Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die eine Ausbildung in einem handwerklichen Beruf absolvieren möchten. Testskalen: Allgemeinwissen, Kundenorientierung, Grundwissen Physik, Rechenkenntnisse allgemein, Logik, räumliches Vorstellungsvermögen, fachbezogene Rechenkenntnisse, Sprachkompetenz Deutsch Fachspezifische Zusatzmodule auf Anfrage zubuchbar (Dachdecker, Maler/ Lackierer, Anlagenmechaniker für Sanitär, Heizung und Klimatechnik – Dauer je 30 Minuten).

Bearbeitungsdauer 90 Minuten. 47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 60

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

47 059 17

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

Test für das Fachgebiet Mechatronik/Elektro Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die eine Ausbildung im Bereich Mechatronik/Elektro anstreben. Testskalen: Grundwissen Physik, Rechenkenntnisse, technisches Vorstellungsvermögen, Verständnis technischer Texte, Rechtschreibung (optional).

Bearbeitungsdauer 90 Minuten. 47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 54

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

47 059 11

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

Deutschtest Einsatzbereich/Zielgruppe: Alle Bewerber, von denen zur Ausübung ihrer Tätigkeit ein erhöhtes Sprachverständnis erwartet wird (z. B. Medienkaufleute). Testskalen: Textverständnis/Textformulierung, Wortschatz, Stil, Argumente und Thesen, Rechtschreibung/Zeichensetzung, Grammatik.

Bearbeitungsdauer 95 Minuten (inkl. Rechtschreibung), ansonsten 90 Minuten. 47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 61

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

47 059 18

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

Bearbeitungsdauer 90 Minuten. 47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 46

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

47 059 07

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

Test für Technische Systemplaner, Technische Produktdesigner, Bauzeichner und Vermessungstechniker Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber mit Abschluss der Sekundarstufe I (mittlere Reife) oder höher, die eine Ausbildung zum Technischen Systemplaner, Technischen Produktdesigner, Bauzeichner oder Vermessungstechniker anstreben. Testskalen: Grundwissen Physik, Rechenkenntnisse, technisches Vorstellungsvermögen, Verständnis technischer Texte, Zeichnen (optional).

Test Mathematik Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die zur Ausübung ihrer Tätigkeit die höhere Mathematik beherrschen müssen und von denen weiterführende mathematische Kenntnisse erwartet werden können (zum Beispiel BA-Studenten). Testskalen: Algebra, Geometrie. Bearbeitungsdauer 90 Minuten.

Bearbeitungsdauer 100 Minuten (inkl. Zeichnen), ansonsten 90 Minuten. 47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 62

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

47 059 44

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

47 059 19

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

47 059 06

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

Test für Chemieberufe Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die sich um einen gewerblichen Ausbildungsplatz in der chemischen Industrie bewerben. Testskalen: Chemie, Physik, Biologie und Umweltschutz, chemiebezogene Rechenkenntnisse, räumliches Vorstellungsvermögen. Bearbeitungsdauer 100 Minuten. 47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

€ 20,30

47 059 52

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

47 059 10

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 137,30

Test duales Studium Betriebswirtschaft Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die eine Ausbildung mit dualem Studium im Bereich der Betriebswirtschaft absolvieren möchten. Testskalen: Allgemeinwissen/Wirtschaft, Zahlen- und Tabellenverständnis (Grundrechenarten, Dreisatz, Prozentrechnung), Mathematik (Algebra, Funktionen, Wahrscheinlichkeitsrechnung), Sprachkompetenz Deutsch (Textverständnis, Rechtschreibung, Wortschatz, Grammatik), Sprachkompetenz Englisch (Textverständnis, Grammatik, Wortschatz). Bearbeitungsdauer 120 Minuten. 47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

47 059 55

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 155,00

20,30

47 059 12

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 175,30

Berufsbezogene Verfahren

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN


52

BERUFSBEZOGENE VERFAHREN

Berufsbezogene Verfahren

Test duales Studium Ingenieurwissenschaften Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die eine Ausbildung mit dualem Studium im Bereich der Ingenieurwissenschaften absolvieren möchten. Testskalen: Allgemeinwissen/Wirtschaft, Grundwissen Physik, Zahlen- und Tabellenverständnis (kaufmännisches Rechnen, gewerbliches Rechnen), Mathematik (Algebra, Funktionen, Wahrscheinlichkeitsrechnung), räumliches Vorstellungsvermögen, Sprachkompetenz Englisch (Textverständnis, Grammatik, Wortschatz), Sprachkompetenz Deutsch (Textverständnis, Rechtschreibung, Wortschatz, Grammatik).

Testerläuterungen Einstellungstests

Strobel, A. / Westhoff, K.

DIPA Diagnoseinstrument zur Erfassung der Interviewerkompetenz in der Personalauswahl

Bearbeitungsdauer 120 Minuten. 47 059 30

Weitere lieferbare Testverfahren; nähere Informationen finden Sie unter www.testzentrale.de

20,30

47 059 57

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 155,00

47 059 14

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 175,30

In Anwendung seit 2009. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 082 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Fragebogen DIPA-E, 5 Fragebogen DIPA-M, Auswertungsfolien DIPA-E und Auswertungsfolien DIPA-M

Test duales Studium Wirtschaftsinformatik Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die eine Ausbildung mit dualem Studium im Bereich der Wirtschaftsinformatik absolvieren möchten. Testskalen: IT-Grundwissen, Sprachkompetenz Deutsch, Sprachkompetenz Englisch, problemlösendes Denken, Mathematik.

Schuler, H. / Thornton III, G. C. / Frintrup, A. / Mueller-Hanson, R.

Bearbeitungsdauer 120 Minuten.

Achievement Motivation Inventory

€ 185,00

AMI In use since 2004.

47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

20,30

47 059 64

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 155,00

47 059 21

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 175,30

Order number Product description 05 107 01

Complete test consisting of: Manual, Question booklet, 20 Response sheets, 20 Score profiles and Case

€ 236,00

Order number Software

Test Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement

HGB 286 01

Einsatzbereich/Zielgruppe: Das Niveau des Tests ist auf die 3-jährige Ausbildung Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement abgestimmt, auf die sich überwiegend Bewerber mit Abschluss der Sekundarstufe I und höher bewerben. Testskalen: Arbeitsabläufe und -techniken, PC-Kenntnisse, Rechenkenntnisse, Sprachkompetenz Deutsch.

AMI GB (HTS 5)*, English version, Testkit incl. 50 usages and manual

€ 360,00

* HTS

5 based version requires an HTS 5 annual subscription (p. 2). For further information please call +49 551 999 50 880.

Dieterich, M. / Goll, M. / Pfeiffer, G. / Tress, J. / Schweiger, F. / Hartmann, F.

Bearbeitungsdauer 60 Minuten.

hamet 2

47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

47 059 66

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

20,30

47 059 23

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 175,30

Test für Lagerwirtschaft und Logistik Einsatzbereich/Zielgruppe: Bewerber, die eine Ausbildung in der Lagerwirtschaft absolvieren möchten. Vorausgesetzt wird der Hauptschulabschluss. Testskalen: Berufsbezogenes Wissen, Rechenkenntnisse, räumliches Vorstellungsvermögen, Sprachkompetenz Deutsch

Handlungsorientierte Module zur Erfassung und Förderung beruflicher Kompetenzen Version 4.0 In Anwendung seit 2001. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

12 001 01

Modul 1 komplett bestehend aus: Stabiler Testkoffer, Handbuch, Testmaterialien, Testwerkzeuge, Auswertefolien, Software (PC-Aufgaben, Ergebnisprofildarstellung, Berichterstattung)

969,85

12 002 01

Modul 2-4 komplett bestehend aus: Stabiler Testkoffer, Handbuch, Testmaterialien, Software (PC-Aufgaben, Ergebnisprofildarstellung)

847,28

12 003 01

Modul 2 ohne Koffer, Handbuch Modul 2, Software

310,59

12 004 01

Modul 3 komplett bestehend aus: Stabiler Testkoffer, Handbuch Modul 3, Soziale Kompetenz Aufgaben, Hammerwerk, Buchbindeaufgaben, WG Aufgaben..., Software

451,01

12 005 01

Modul 4 ohne Koffer, Handbuch Modul 4, Software

207,06

12 006 01

hamet 2 komplett bestehend aus: Stabiler Testkoffer, Handbuch, Testmaterialien, Testwerkzeuge, Software (PC-Aufgaben, Ergebnisprofildarstellung)

110,27

Bearbeitungsdauer 60 Minuten 47 059 30

Testerläuterungen Einstellungstests

20,30

47 059 63

10 Testhefte inkl. 10 Lösungsblättern

€ 117,00

47 059 20

Testerläuterungen und 10 Testhefte inkl. Lösungsblättern

€ 175,30


53

Becker, N. / Spinath, F.

DESIGMA® – Advanced – Design a Matrix – Advanced Ein distraktorfreier Matrizentest zur Erfassung der allgemeinen Intelligenz Einsatzbereich Jugendliche ab 17 Jahren und Erwachsene. Einzel- und Gruppentests sind möglich. Das Verfahren Der Design a Matrix Test (DESIGMA®) stellt ein Verfahren zur Erfassung der allgemeinen kognitiven Leistungsfähigkeit dar. Das Verfahren zeichnet sich gegenüber

Zuverlässigkeit Die Reliabilität der beiden Testversionen kann aufgrund hoher diesbezüglicher Kennwerte angenommen werden. Für Version A ergibt sich Cronbachs Alpha von .96, für Version A+ von .91. Gültigkeit Ergebnisse einer konfirmatorischen Faktoranalyse deuten auf eine gute Passung des theoretisch anzunehmenden eindimensionalen Modells in beiden Testversionen hin. Korrelationen zum Bildungsabschluss (r = .32) und zum Alter der Testpersonen (r = -.44) liefern Hinweise auf die Kriteriumsvalidität von Version A. Die Konstruktvalidität von Version A+ wurde im Hinblick auf einen weiteren Intelligenztest (r = .39/.42), einen Konzentrations- und Aufmerksamkeitstest (r = .29/.32), eine Working-Memory-Task (r = .25/.26) sowie einem Fragebogen zur Erfassung der Big Five (-.06/-.07 울 r 울 .05/.06) geprüft. Hierbei zeigten sich Werte, die auf eine gute konvergente und diskriminante Validität schließen lassen. Signifikante Korrelationen zwischen den Ergebnissen von Version A+ und der Abiturnote der Testpersonen (r = -.20/-.21) deuten auf eine akzeptable Kriteriumsvalidität des Verfahrens hin. Normen Für Version A liegt eine deutsche Normstichprobe von 478 Testpersonen aus einer Erhebung in einem Onlinepanel vor. Es werden geschlechts-, alters- (< 30, 30–39, 40–49, > 49 Jahre) und bildungsspezifische (Mittlere Reife, Abitur) Prozentränge sowie flächentransformierte z- und IQ-Werte angegeben. Darüber hinaus werden geschlechts- und altersspezifische (< 30, 30–34, 35–39, > 39 Jahre) europäische Normen von 903 Testpersonen aus einer Erhebung in Onlinepanels in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Italien angeboten. Für diese europäische Norm steht neben der classical scoring procedure eine zweite Auswertungsoption zur Verfügung (partial scoring procedure), die die teilrichtigen Lösungen der Bearbeitung eines Items berücksichtigen. Für Version A+ liegt eine deutsche Normstichprobe von 318 studentischen Testpersonen vor. Es werden geschlechtsspezifische Prozentränge sowie flächentransformierte z- und IQ-Werte angegeben. Bearbeitungsdauer Die durchschnittliche Bearbeitungsdauer von Version A liegt bei 26:05 Minuten (SD = 9:47 Minuten). Insgesamt ist eine Bearbeitungsdauer von 57 Minuten (zzgl. Instruktionen) möglich. Die durchschnittliche Bearbeitungsdauer von Version A+ liegt bei 26:45 Minuten (SD = 7:24 Minuten). Insgesamt ist eine Bearbeitungsdauer von 46:30 Minuten (zzgl. Instruktionen) möglich. In Anwendung seit 2014. Dieses Testverfahren ist in finnischer, italienischer, niederländischer und russischer Sprache lieferbar. Die elektronische Form ist in niederländischer und russicher Sprache verfügbar.

herkömmlichen Matrizentests durch ein innovatives Antwortformat aus, in dem die Lösung in einer computerisierten Testumgebung konstruiert werden muss. Hierdurch können Probleme des klassischen Antwortformats umgangen werden, die darauf beruhen, dass die korrekte Lösung zusammen mit einer Reihe von Distraktoren vorgegeben werden muss. Neben der Reduktion der Wahrscheinlichkeit, die korrekte Lösung zu erraten, sollen durch das Antwortformat Ausschlussstrategien erschwert werden, die darin bestehen, möglichst viele Distraktoren anhand erkannter Teilregeln bzw. durch einen Abgleich mit den Aufgabenstämmen auszuschließen und unter den restlichen Antwortoptionen zu raten. Das Verfahren liegt in zwei Versionen vor: Version A (Advanced) wurde mit dem Ziel einer Differenzierung im leicht erhöhten Intelligenzbereich konstruiert, Version A+ (Advanced Plus) mit dem Ziel einer Differenzierung im höheren Intelligenzbereich.

Best.-Nr.

Software

H5 144 01

DESIGMA®-Advanced (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen (inkl. Textreport) und Manual

580,00

H5 144 02

DESIGMA®-Advanced (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen (inkl. Textreport)

120,00

H5 144 50

DESIGMA®-Advanced (HTS 5)*, 1 Nutzung (inkl. Textreport)

14,00

H5 144 80

Manual

68,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Intelligenztests

Intelligenztests


54

INTELLIGENZTESTS

JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Dantlgraber, M. Unter Mitarbeit von B. Hell / F. Fischer / J. Schult

Intelligenztests

M-KIT

In Anwendung seit 2015. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 202 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Aufgabenheften 1–6 (Wortfolgen, Bildteile, Zahlenvergleiche, Kurztexte, Kartenstapel, Ungleichungen), je 5 Antwortbogen 1–6 (Wortfolgen, Bildteile, Zahlenvergleiche, Kurztexte, Kartenstapel, Ungleichungen), 5 Auswertebogen, 5 Präsentiermappen, Auswerteschablonen 1–3 (Wortfolgen & Kurztexte/Bildteile & Kartenstapel/Zahlenvergleiche & Ungleichungen), Gesamtübersicht und Box

03 202 02

Manual

68,00

03 202 03

Aufgabenheft 1 Wortfolgen

14,70

03 202 04

Aufgabenheft 2 Bildteile

17,90

03 202 05

Aufgabenheft 3 Zahlenvergleiche

14,70

03 202 06

Aufgabenheft 4 Kurztexte

17,90

03 202 07

Aufgabenheft 5 Kartenstapel

17,90

03 202 08

Aufgabenheft 6 Ungleichungen

14,70

Modularer Kurzintelligenztest

Einsatzbereich Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene, für eignungsdiagnostische Fragestellungen, zur Intelligenzdiagnostik, im Kontext der Bildungsberatung oder im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen. Einzel- und Gruppentest. Das Verfahren Der Modulare Kurzintelligenztest (M-KIT) ist ein ökonomisches, (gender-)faires, universell und flexibel anwendbares Verfahren zur Erfassung fluider Intelligenz, das durch hohe Validität und hohe Akzeptanzratings besticht. Intelligenz wird dabei weitgehend unabhängig von Faktoren wie erworbenem Schulwissen, spezifischen Berufskenntnissen und ähnlichem erfasst. Der M-KIT ist so konzipiert, dass er in fünf eigenständigen Modulen eingesetzt werden kann. Hierfür wurden sechs neuartige Aufgabenformate entwickelt: zwei verbal (Modul V, verbal), zwei figural-bildhaft (Modul F, figural-bildhaft) und zwei numerisch (Modul N, numerisch) geprägte. Von diesen betont jeweils ein Aufgabenformat die fluid-schlussfolgernde Kernkomponente stärker (Modul K, kernfokussiert) und eines den verbalen, figural-bildhaften bzw. numerischen Aspekt (Modul A, ausbalanciert). Werden alle Aufgabenformate eingesetzt, lässt sich zusätzlich ein Gesamttestergebnis ableiten. Das Manual hält Entscheidungshilfen für eine passende Modulwahl bereit. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) variiert in Abhängigkeit des eingesetzten Moduls zwischen ɲ = .80 und ɲ = .92 und die Retest-Reliabilität zwischen r = .75 und r = .90. Gültigkeit Die Aufgabengruppen des M-KIT zeigen im Einfaktormodell einen sehr guten Fit, was auf eine ausgewogene und angemessene Erfassung fluider Intelligenz hinweist (CFI = .99; RMSEA = .02). Die Konstruktvalidität wird im Manual mittels eines Vergleichs mit dem Intelligenzstrukturtest (I-S-T 2000 R; Liepmann, Beauducel, Brocke & Amthauer, 2007) belegt (r = .78), die Kriteriumsvalidität mit Schul- und Abiturnoten sowie mit Vorgesetztenbeurteilungen von Auszubildenden. Mittels des Operationalisierungsmodells werden weiterführende Validitätsbelege aufgezeigt. Normen Es liegen zwei Vergleichsgruppen vor: eine gymnasiale Schülerstichprobe (N = 608, M = 17 Jahre, SD = 0.95) und eine Studierendenstichprobe (N = 306, M = 23 Jahre, SD = 3.14). Es werden Prozentränge sowie flächentransformierte Standardwerte angegeben. Bearbeitungsdauer In Abhängigkeit der gewählten Module 25–85 Minuten: • Gesamttest (Erfassung der fluiden Intelligenz , 6 Aufgaben): 80–85 Minuten • Modul A (ausbalancierte Erfassung der fluiden Intelligenz, 3 Aufgaben): 30–35 Minuten • Modul K (kernfokussierte Erfassung der fluiden Intelligenz, 3 Aufgaben): 45–50 Minuten • Modul V (verbal geprägte Erfassung der fluiden Intelligenz, 2 Aufgaben): 25–30 Minuten • Modul F (figural geprägte Erfassung der fluiden Intelligenz, 2 Aufgaben): 25–30 Minuten • Modul N (numerisch geprägte Erfassung der fluiden Intelligenz, 2 Aufgaben): 25–30 Minuten

€ 256,00

03 202 09

5 Antwortbogen 1 Wortfolgen

7,50

03 202 10

5 Antwortbogen 2 Bildteile

7,50

03 202 11

5 Antwortbogen 3 Zahlenvergleiche

7,50

03 202 12

5 Antwortbogen 4 Kurztexte

7,50

03 202 13

5 Antwortbogen 5 Kartenstapel

7,50

03 202 14

5 Antwortbogen 6 Ungleichungen

7,50

03 202 15

5 Auswertebogen

8,50

03 202 16

5 Präsentiermappen

03 202 17

Auswerteschablone 1 (Wortfolgen & Kurztexte)

10,50

03 202 18

Auswerteschablone 2 (Bildteile & Kartenstapel)

6,30

03 202 19

Auswerteschablone 3 (Zahlenvergleiche & Ungleichungen)

6,30

03 202 20

Gesamtübersicht

8,50

Best.-Nr

Software

H5 282 01

M-KIT (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

565,00

H5 282 02

M-KIT (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

200,00

H5 282 50

M-KIT (HTS 5)*, 1 Nutzung

6,30

9,50

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.


JUGENDLICHE UND ERWACHSENE INTELLIGENZTESTS

LPS-2 Leistungsprüfsystem 2

01 421 05

Schablonensatz A

31,50

01 421 06

Schablonensatz B

31,50

01 421 07

Instruktionsheft

12,00

01 421 08

50 Auswertungsbogen

38,00

01 421 09

Mappe, leer

13,20

Intelligenztests

Kreuzpointner, L. / Lukesch, H. / Horn, W.

55

Sturm, W. / Willmes, K. / Horn, W.

Einsatzbereich Das LPS-2 kann in der Eignungsdiagnostik im schulischen und beruflichen Kontext, zur Leistungsdiagnostik im schulischen, beruflichen und klinischen Kontext sowohl in der Einzel- als auch als Gruppentestung angewandt werden. Das Verfahren Das aktuelle Leistungsprüfsystem 2 erhebt die kognitive Leistungsfähigkeit basierend auf der Intelligenztheorie von John Carroll (3-Ebenen-Theorie, 1993; 2005). Die elf Subtests (1: Allgemeinwissen, 2: Anagramme, 3: Figurenfolgen, 4: Zahlenfolgen, 5: Buchstabenfolgen, 6: Mentale Rotation, 7: Flächenzahl, 8: Linienmuster, 9: Achtes ZeiLeistungsprüfsystem 2 chen, 10: Zeilenvergleich, 11: Addieren) operationalisieren dabei Faktoren erster Ordnung, die zu vier Faktoren zweiter Ordnung (Gc: Kristalline Intelligenz, Gf: Fluide Intelligenz, Gv: Visuelle Wahrnehmung, Gs: Kognitive Schnelligkeit) zusammengefasst werden können. Alle Testleistungen zusammen dienen der Schätzung der allgemeinen kognitiven Leistungsfähigkeit als Faktor dritter Ordnung.

LPS-2

Ludwig Kreuzpointner Helmut Lukesch

Wolfgang Horn

LPS 50+

Leistungsprüfsystem für 50-bis 90-Jährige 2., ÜBERARBEITETE UND NEU NORMIERTE AUFLAGE

Einsatzbereich Erwachsene ab 50 Jahren. Zwei Parallelformen. Dient der Erhebung des kognitiven Status älterer Menschen.

MANUAL

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · BOSTON · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM · FLORENZ

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz liegt für die vier Dimensionen zwischen .86 und .94, für den Gesamtscore bei .96 (Form A) und .97 (Form B). Die unkorrigierte Split-Half-Reliabilität der Dimensionen liegt zwischen .81 und .93, für den Gesamtscore bei beiden Versionen bei .96. Gültigkeit Konstruktvalidität kann mittels konfirmatorischer Faktorenanalyse für unterschiedliche Stichproben belegt werden. Kriteriumsvalidität zeigt sich in den erwarteten Zusammenhängen der Dimensionen und des Gesamtscores des LPS-2 mit unterschiedlichen anderen Testverfahren. Schulnoten korrelieren nur unter bestimmten Bedingungen in bedeutsamer Weise mit den LPS-2 Ergebnissen. Eine Untersuchung zur Rolle der Zeitbegrenzung zeigt, dass es zwar relevante Speedanteile für die Rohwerte gibt, diese aber mit der kognitiven Leistungsfähigkeit einhergehen. Normen Für die Normierung liegen Daten von 2.583 Probanden vor. Schwerpunktmäßig wurden Schüler in Schulklassen, darüber hinaus aber auch Studierende und Erwachsene im Rahmen mehrerer Untersuchungen getestet. Es liegen sowohl Prozentränge als auch IQ-Werte für die Gesamtstichprobe, drei Altersstufen (14–16; 17–19; > 19 Jahre), Jahrgangsstufen (9., 10., 11., 12. Klasse) und Schularten (Hauptschule, Realschule, Gymnasium, Berufsschule) vor. Bearbeitungsdauer Die Nettobearbeitungsdauer beträgt 39 Minuten. Insgesamt sollte für die gesamte Durchführung etwa eine Stunde veranschlagt werden. Die Auswertung mit Hilfe des Schablonensatzes dauert nur wenige Minuten.

Das Verfahren Der LPS 50+ dient der Erhebung des kognitiven Status und intellektuellen Profils älterer Menschen und der Diagnostik spezifischer Leistungsausfälle nach Hirnfunktionsstörungen. Er liegt in zwei Parallelformen vor und stellt die Neubearbeitung des LPS von Horn für die Altersgruppe von 50 bis 90 Jahren dar. Wie in der Erstauflage wurde auf Untertest 8 und auf die Arbeitskurve des LPS verzichtet, neu aufgenommen wurden Wortflüssigkeitstests mit Kategorievorgabe und mit kategorialem Wechsel, um sprachliche Exekutivfunktionen besser zu repräsentieren. Itemanalysen zeigten, dass die Items des LPS unverändert übernommen werden konnten. Die Testvorlagen wurden wie bei der Erstauflage zur Berücksichtigung des Visus älterer Probanden auf die doppelte Größe gebracht. Speziell für die Anwendung bei neuropsychologischen Fragestellungen gibt es auch in der Neuauflage eine Kurzform (LPS 50+ K), jetzt mit vier sprachgebundenen und drei nonverbalen Untertests sowie eine Anleitung zur Profilanalyse mithilfe von Verfahren der psychometrischen Einzelfalldiagnostik. Zuverlässigkeit Die Split-Half-Reliabilität der Untertests liegt zwischen r = .89 und r = .97. Gültigkeit Die Konstruktvalidität ist belegt; verschiedene Faktorenanalysen zeigen, dass auch bei älteren Menschen eine differenzierte Intelligenzstruktur anzunehmen ist. Normen Es liegen T- und Prozentrangwerte für 50- bis 69- und für 70- bis 90-Jährige vor; außerdem stehen je Altersgruppe zusätzliche Alters- und Bildungskorrekturen zur Verfügung. Bearbeitungsdauer Für die Bearbeitung der Langform werden ca. 80 Minuten benötigt, für die Kurzform ca. 38 Minuten. In 2., überarbeiteter und neu normierter Auflage seit 2015 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 131 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 1 Testheft A + B, 10 Profilbogen, je 1 Schablonensatz A, B + A/B und Box

In Anwendung seit 2013. Best.-Nr. 01 421 01

Artikelbeschreibung

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Testbogen A, 10 Testbogen B, Schablonensatz A, Schablonensatz B, 10 Auswertungsbogen, Instruktionsheft und Mappe

208,00

01 421 02

Manual

118,00

01 421 03

50 Testbogen A

01 421 04

50 Testbogen B

38,00 38,00

€ 204,00

01 131 02

Manual

89,80

01 131 03

50 Profilbogen

23,00

01 131 04

Testheft A

01 131 05

Testheft B

01 131 06

Schablonensatz A

40,00

01 131 07

Schablonensatz B

40,00

01 131 08

Schablonensatz A/B

38,00

01 131 09

Box, leer

13,80

3,45 3,45


56

INTELLIGENZTESTS

JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Tellegen, P. J. / Laros, J. A. / Petermann, F.

SON-R 6-40

In Anwendung seit 2012. Dieses Testverfahren ist in chinesischer und niederländischer Sprache lieferbar.

Non-verbaler Intelligenztest Intelligenztests

Einsatzbereich Der SON-R 6-40 ist ein sprachfreier Intelligenztest für das Alter von 6;0 bis 40;11 Jahren. Das Verfahren eignet sich durch seinen sprachfreien Charakter besonders zur Untersuchung kommunikativ behinderter Kinder und Erwachsener (dazu gehören Gehörgeschädigte bzw. Gehörlose und Personen mit Störungen der Sprachentwicklung). Darüber hinaus bietet sich die Anwendung bei Kindern mit Entwicklungsverzögerungen, schwer zu testenden oder geistig behinderten Kindern an, sowie bei Kindern und Erwachsenen, welche die Sprache des Untersuchers nicht oder nur unzureichend beherrschen. Das Verfahren Mit dem SON-R 6-40 ist es möglich, vielfältige Intelligenzfunktionen bei Kindern und Erwachsenen zu untersuchen, ohne von Sprache abhängig zu sein. Durch das ansprechende Testmaterial, die unterschiedlichen Aufgaben sowie das Auslassen zu einfacher und zu schwieriger Aufgaben P.J. Tellegen Non-verbaler wird der Test auch für die Untersuchung weniJ.A. Laros Intelligenztest F. Petermann ger intelligenter oder schwer testbarer Kinder und Erwachsener zu einem attraktiven Instrument. Das Verfahren besteht aus vier Subtests mit insgesamt 124 Items. • Analogien: Mit dem Subtest Analogien wird abstraktes und schlussfolgerndes Denken erfasst. Zur Lösung der Aufgaben ist das Erkennen und Anwenden von Ordnungsprinzipien im Sinne eines Sortierprinzips sowie das Erkennen und Wiedergeben von Analogien bzw. Gesetzmäßigkeiten erforderlich. • Mosaike: Mit dem Untertest wird die Fähigkeit zur Erfassung von Formrelationen zwischen Teilen und dem Ganzen sowie die Analyse der Vorlage und Synthese der Einzelteile abgeprüft. Somit wird also primär das Denken in räumlichen Beziehungen erfasst. • Kategorien: Bei diesem Untertest wird das abstrakte Denken, genauer, die Fähigkeit, Ordnungsprinzipien abzuleiten und Gegenstände nach gemeinsamen Merkmalen in Kategorien zu gruppieren, erfasst. • Zeichenmuster: Dieser Untertest überprüft das räumliche Denken, die Fähigkeit, die Raumlage und Anordnung einer Figur differenziert visuell wahrzunehmen und wiederzugeben sowie visuomotorische Fertigkeiten einschließlich der Handlungsplanung.

SON-R 6-40

AMSTERDAM · BERN · GÖTTINGEN · KOPENHAGEN · OXFORD · PARIS · PRAG · STOCKHOLM · WIEN

Alle Untertests werden adaptiv vorgegeben. Für jeden Untertest liegen Abbruchkriterien vor. Der SON-R 6-40 gibt Wertpunkte von 1 bis 19 für jeden der vier Untertests aus. Außerdem lässt sich ein standardisierter Gesamtwert mit einem Mittelwert von 100 und einer Standardabweichung von 15 ermitteln (Gesamt-IQ). Zuverlässigkeit Die Reliabilitäten der einzelnen Untertests und des Gesamt-IQs liegen im guten bis sehr guten Bereich. Gültigkeit Es wurden Korrelationen mit anderen Intelligenztests (HAWIK-IV, WIE, WNV) berechnet, die die Validität des Verfahrens belegen. Zusätzlich wurden zahlreiche Untersuchungen mit verschiedenen klinischen Gruppen (Kinder mit LRS, ADHS, Hörbeeinträchtigung) durchgeführt. Vergleiche zeigen außerdem, dass Kinder mit Migrationshintergrund bei der Bearbeitung des SON-R 6-40 weniger benachteiligt sind als bei anderen Tests. Normen Der SON-R 6-40 wurde von 2009 bis 2011 in Deutschland und den Niederlanden anhand einer Gesamtstichprobe von N = 1.933 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen (17 Altersgruppen von 6;0 bis 40;11 Jahren) normiert. Bearbeitungsdauer 50 Minuten.

**

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 399 01

Testkoffer mit Testmaterial, inkl. Auswertungsprogramm (ohne Manuale I-III, Auswertungsbogen und Zeichenmuster)

01 399 02

Manual I-III (Set; Zusatzmaterial, nicht im Koffer enthalten)

01 399 03

50 Auswertungsbogen (Zusatzmaterial, nicht im Koffer enthalten)

01 399 04

50 Zeichenmuster (Zusatzmaterial, nicht im Koffer enthalten)

01 399 12

Deutsches Manual I (Theorieteil)

86,00

01 399 13

Deutsches Manual II (Instruktionsteil)

64,00

01 399 14

Deutsches Manual III (Normtabellen)

01 399 34

English Manual I-III (Manual; Instructions booklet; Norms booklet)

01 399 33

50 English Scoring forms

Best.-Nr.

Software

01 298 06

CD-Gesamtauswertungsprogramm Windows-Version für die Verfahren SON-R 2½-7, SON-R 5½-17 und SON-R 6-40**

€ 1.740,00

156,00 89,00 199,00

64,00 156,00 86,00 € 315,00

Testauswerteprogramm benötigt keine Basissoftware.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Lehrl, S. / Blaha, L.

KAI-N Kurztest zur Messung des Arbeitsgedächtnisses Einsatzbereich 17–65 Jahre. Das Verfahren Der KAI-N basiert auf dem Kurztest für Allgemeine Intelligenz (KAI). Neu ist die getrennte Betrachtung von Merkspanne und Arbeitsgeschwindigkeit (getrennte Normierung). Damit können die beiden Komponenten des Arbeitsgedächtnisses auch isoliert gemessen und bewertet werden. In Anwendung seit 2000. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

06 013 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 4 Vorlagekarten, 20 Formblätter Merkspanne, 20 Formblätter Arbeitsgeschwindigkeit und 10 Formblätter Verlaufskontrolle

06 013 02

Formularsatz (je 20 Formblätter Merkspanne und Arbeitsgeschwindigkeit und 10 Formblätter Verlaufskontrolle)

€ 39,50

9,00


Raven, J. C.

SPM

Raven’s Progressive Matrices und Vocabulary Scales: Standard Progressive Matrices

57

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 096 01

SPM / SPM+ Manual

75,80

28 096 02

SPM Testheft

34,80

28 096 03

SPM+ Testheft

34,80

28 096 04

SPM 50 Antwortbogen

57,30

28 096 05

SPM+ 50 Antwortbogen

59,50

28 096 06

Parallel Testheft

34,80

28 096 07

Parallel 10 Antwortbogen

43,80

Deutsche Bearbeitung und Normierung hrsg. von R. Horn Heller, K. A. / Kratzmeier, H. / Lengfelder, A. Einsatzbereich Jugendliche und Erwachsene. Einzel- und Gruppentestung. Das Verfahren Die Standard Progressive Matrices (SPM) sind ein fester Bestandteil der Intelligenzdiagnostik. Sie erfassen die kognitiven Fähigkeiten von Personen in einem breiten Bereich und sind weitgehend unabhängig von Alter, Bildung, Nationalität und körperlicher Verfassung der Testpersonen. Die Matrizentests sind ausgezeichnet für die Anwendung in interkulturell vergleichenden Untersuchungen geeignet. Die SPM Plus-Version erweitert den Test um einige Aufgaben mit hohem Schwierigkeitsgrad; gleichzeitig wurden einige Items mittlerer Schwierigkeit entfernt. Dies war notwendig geworden, nachdem ein weltweiter, allmählicher Anstieg der Testwerte um ca. eine Standardabweichung pro Generation zu einem „Deckeneffekt“ bei begabteren Jungendlichen und jungen Erwachsenen geführt hatte. Die SPM Plus ermöglichen wieder genaue Differenzierungen zwischen Personen dieser Altersgruppen. Darüber hinaus weisen sie eine deutlich größere Linearität in der Beziehung zwischen Gesamtwert und Fähigkeit auf. Die SPM bestehen aus fünf Sets mit je zwölf grafischen Testaufgaben. Die Testperson soll die unvollständigen Darstellungen vervollständigen, indem sie aus den vorgegebenen Antwortmöglichkeiten das zu ergänzende Teil auswählt. Während die richtigen Lösungen der ersten Aufgaben eines Sets nahezu offensichtlich sind, bauen die folgenden Aufgaben auf den anfangs eingeführten Problemstellungen auf und steigen im Schwierigkeitsgrad an. Zuverlässigkeit Korrelationen der Itemschwierigkeiten in verschiedenen sozioökonomischen und ethnischen Gruppen lagen zwischen .97 und 1.00, d.h. der Test bildet in allen Gruppen nahezu gleiche Skalen, obwohl z.T. beträchtliche Unterschiede zwischen den durchschnittlichen Testwerten dieser Gruppen bestehen. Die Mehrzahl der in der Literatur angegebenen Koeffizienten für die Halbierungsreliabilität übersteigt den Wert von .90. Die Testwiederholungsreliabilitäten liegen i. A. bei kurzen Wiederholungsintervallen (um eine Woche) um .90 und bei längeren Intervallen (bis zu einem Jahr) um .80. Körperliche oder psychische Krankheiten haben keine nennenswerten Auswirkungen auf die Testwiederholungsreliabilitäten. Gültigkeit Bei Kindern wurden mittlere bis hohe Korrelationen zwischen den SPM und verschiedenen nonverbalen Intelligenztests und Handlungstests festgestellt. Die Korrelationen zu verbalen Intelligenztests und Wortschatztests liegen in der Regel etwas niedriger und fallen unter .70. Die bei erwachsenen Testpersonen ermittelten Korrelationen sind den bei Kindern ermittelten Werten ähnlich. Die Korrelationen zu Schuleignungs- oder Schulleistungstests sind i. A. niedriger als diejenigen zu Intelligenztests. Tendenziell liegt die Übereinstimmungsvalidität höher, wenn mathematische oder naturwissenschaftliche Fähigkeiten als Kriterium verwendet werden. Normen Eine erste deutschsprachige Normierung der SPM Plus fand 1998/1999 statt (N = 1.796). Die Normstichprobe setzte sich primär aus Schülern der letzten beiden Abschlussklassen von Haupt- und Realschule und aus Gymnasiasten zusammen. Nach einer Umwandlung der SPM Plus-Testwerte in SPM-Testwerte anhand einer Tabelle kann die Vielzahl von Normtafeln für die SPM verwendet werden. Bearbeitungsdauer Die Durchführung erfolgt ohne Zeitlimit. In 2. Auflage seit 2009 lieferbar.

Matrizen-Test-Manual, Band 1 Ein Handbuch mit deutschen Normen zu den Standard Progressive Matrices von J.C. Raven Mit dem Matrizen-Test-Manual, Band 1 stehen nicht nur repräsentative Alters-normen, sondern auch schultypspezifische Klassenstufennormen der 6bis 18-Jährigen für den deutschsprachigen Raum zur Verfügung. Enthalten sind auch Tabellen für hörgeschädigte und lernbehinderte Schüler/-innen (13bis 16-Jährige), für Studierende (19- bis 35-Jährige) sowie für Erwachsene über 60 Jahre. Um die Objektivität zu verbessern, bietet das vorliegende Manual genaue Anweisungen zur Standardisierung der Testsituation und -auswertung. In Anwendung seit 1998. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 229 01

Ein Handbuch mit deutschen Normen zu den Standard Progressive Matrices von J.C. Raven

€ 99,00

Heller, K. A. / Kratzmeier, H. / Lengfelder, A.

Matrizen-Test-Manual, Band 2 Ein Handbuch mit deutschen Normen zu den Advanced Progressive Matrices von J.C. Raven Mit dem Matrizen-Test-Manual, Band 2 stehen nicht nur repräsentative Alters-normen, sondern auch schultypspezifische Klassenstufennormen der 12bis 18-Jährigen zur Verfügung. Enthalten sind außerdem Normwerttabellen für hochbegabte Schüler/-innen, für Studierende (19- bis 35-Jährige) sowie für Erwachsene über 60 Jahre. Um die Objektivität zu verbessern, bietet das vorliegende Manual genaue Anweisungen zur Standardisierung der Testsituation und -auswertung. In Anwendung seit 1998. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 229 02

Ein Handbuch mit deutschen Normen zu den Advanced Progressive Matrices von J.C. Raven

€ 99,00

Intelligenztests

JUGENDLICHE UND ERWACHSENE INTELLIGENZTESTS


58

INTELLIGENZTESTS

JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Raven J. C. / Raven, J. / Court, J. H.

Hagmann-von Arx, P. / Grob, A.

APM

RIAS

Intelligenztests

Advanced Progressive Matrices

Reynolds Intellectual Assessment Scales and Screening

Dt. Bearbeitung und Normierung hrsg. von S. Bulheller / H. O. Häcker Einsatzbereich Jugendliche und Erwachsene ab 12 Jahren. Individuell und Gruppe. Das Verfahren Die Advanced Progressive Matrices (APM) liefern eine sprachfreie Beurteilung des allgemeinen intellektuellen Niveaus bei Jugendlichen und Erwachsenen. Die APM gehören zur Verfahrensgruppe der Raven-Matrizen-Tests und stellen in diesem Rahmen eine Version für ein überdurchschnittliches kognitives Leistungsniveau dar, d.h. die Aufgabenschwierigkeit der APM ist höher als bei den anderen Verfahren der Instrumentengruppe, SPM und CPM. Die Aufgaben bestehen aus geometrischen Figuren bzw. Mustern, in denen ein Element ausgelassen wurde. Aus acht Antwortalternativen ist von den Probanden diejenige zu wählen, die das Muster korrekt ergänzt. Die Aufgaben sind nach Schwierigkeitsgrad geordnet und in zwei separaten Aufgabenheften (Set I und II) zusammengefasst. Das Set I umfasst 12 Aufgaben, Set II 36 Aufgaben. Set I wird entweder zur Vorbereitung des Einsatzes von Set II oder als Screening-Instrument eingesetzt. Durch den Einsatz eines Zeitlimits kann die intellektuelle Effizienz der Probanden beurteilt werden. Zuverlässigkeit Zahlreiche Untersuchungen, bei denen der Test in einem Zeitintervall von sechs bis acht Wochen zweimal bearbeitet wurde, weisen Retestreliabilitäten von .76 bis .91 nach. Die innere Konsistenz von Set II, berechnet über die Testhalbierung, liefert Werte zwischen .83 und .87. Gültigkeit Neben den Korrelationen zu anderen Intelligenztests (bspw. dem Wechsler Intelligenztest für Erwachsene), die meist zwischen r = .25 und r = .50 liegen, wird Wert auf die Vorhersagevalidität im beruflichen Umfeld gelegt. Bei einer Gruppe von 1.120 Managern wurde ein Zusammenhang von r = .20 zwischen den Testwerten im APM und der Beurteilung der Leistung im Unternehmen ermittelt. Im Vergleich zu umfangreicheren Testbatterien liegen die APM im Hinblick auf die prädiktive Validität in etwa gleich. Normen Die deutschen Normwerte wurden 1997 erhoben und beruhen auf 1.142 Testpersonen, die eine annähernd repräsentative Stichprobe der Bewerber um Ausbildungsplätze bzw. von Berufsanfängern darstellen. Angegeben werden PRund T-Werte, getrennt nach Altersgruppen und schulischer Vorbildung, sowie PR- und T-Werte für die Gesamtgruppe für Set I, Set II oder für beide Sets zusammen. Bearbeitungsdauer Set I und Set II zusammen etwa 1 Stunde, Set II alleine etwa 40 Minuten.

Deutschsprachige Adaptation der Reynolds Intellectual Assessment Scales (RIAS™) & des Reynolds Intellectual Screening Test (RIST™) von Cecil R. Reynolds und Randy W. Kamphaus Einsatzbereich Die RIAS sind ein Einzeltestverfahren zur Intelligenzeinschätzung für Probanden im Altersbereich von 3 bis 99 Jahren. Das Verfahren Die Reynolds Intellectual Assessment Scales and Screening (RIAS) sind ein zeitökonomisches, leicht zu handhabendes Testverfahren zur Intelligenzeinschätzung über praktisch die gesamte Lebensspanne, das in den USA entwickelt wurde. Erstmals liegt nun die deutschsprachige Adaptation des Verfahrens vor. Die RIAS umfassen einen Verbalen Intelligenz Index (VIX) und einen Nonverbalen Intelligenz Index (NIX), die sich jeweils aus zwei Untertests zusammensetzen. Die T-Werte der vier Untertests bilden aufsummiert den Gesamtintelligenz Index (GIX), der eine Schätzung der globalen Intelligenz darstellt. Ein Gesamtgedächtnis Index (GGX) wird über zwei zusätzliche Gedächtnis-Untertests gebildet. Die Intelligenzindizes entsprechen gängigen IQ-Werten. Der integrierte Reynolds Intellectual Screening Test (RIST), der aus jeweils einem RIAS-Untertest zur verbalen und nonverbalen Intelligenz besteht, ermöglicht als Screening-Version eine noch ökonomischere, reliable und valide Intelligenzeinschätzung. Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen (Cronbachs Alpha) für die einzelnen Untertests und Indizes liegen zwischen .81 und .95 und für den Gesamtintelligenz Index bei .95. Die Retestreliabilitäten liegen zwischen rtt = .73 und .93 und für den Gesamtintelligenz Index bei rtt =.88. Gültigkeit Eine konfirmatorische Faktorenanalyse zeigte, dass das postulierte Intelligenzmodell in allen Altersgruppen einen guten und vergleichbaren Modell-Fit aufweist und belegt somit die faktorielle Validität des RIAS-Intelligenzmodells über die fünf Altersgruppen hinweg. Weiter konnten für Erwachsene hohe Zusammenhänge mit dem WIE-III und für Kinder mit der WISC-IV und den IDS nachgewiesen werden.

In Anwendung seit 1998. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 104 01

Manual

75,80

28 104 02

Testheft Set I

46,00

28 104 03

Testheft Set II

34,80

28 104 04

50 Antwortbogen

57,80

Normen Die deutschsprachigen RIAS wurden an einer Stichprobe von 2.145 Probanden im Altersbereich von 3;0 bis 99;11 normiert. Bearbeitungsdauer Die Durchführungsdauer der vier Untertests beträgt bei einem geübten und erfahrenen Testleiter ungefähr 20 bis 25 Minuten. Das Screening (RIST) kann in etwa der Hälfte der Zeit durchgeführt werden. Die Durchführung der beiden zusätzlichen Gedächtnisuntertests dauert weitere 10 bis 15 Minuten. In Anwendung seit 2014. Dieses Verfahren ist außerdem in einer englischen und dänischen Fassung lieferbar.


JUGENDLICHE UND ERWACHSENE INTELLIGENZTESTS

Artikelbeschreibung Test komplett bestehend aus: Manual, 20 Protokollbogen RIAS, 20 Protokollbogen RIST, Stimulusbüchern 1, 2, 3, Sichtschutz und Koffer

716,00

03 172 02

Manual

209,00

03 172 03

20 Protokollbogen RIAS

86,00

03 172 04

20 Protokollbogen RIST

49,50

03 172 05

Stimulusbuch 1

03 172 06

Stimulusbuch 2

98,00

03 172 07

Stimulusbuch 3

160,00

03 172 08

Sichtschutz

105,00

8,90

Formann, A. K. / Waldherr, K. / Piswanger, K.

WMT-2

Speed“ erfasst, zeigte sich erwartungsgemäß nur ein sehr schwacher Zusammenhang von r = .29. Der WMT-2 sieht keine Zeitbeschränkung vor und erfasst schlussfolgerndes Denken, während es sich beim ZVT laut Manual um einen „spezifischen Intelligenztest zur Messung der kognitiven Leistungsgeschwindigkeit“ handelt. Somit erfassen diese beiden Tests unterschiedliche Bereiche der Intelligenz. Normen Es stehen Normwerte für Erwachsene zwischen 19 und 64 Jahren für verschiedene Bildungsniveaus (ohne Abitur, Abitur, Universität/Fachhochschule/Kolleg), für österreichische Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 19 Jahren aus verschiedenen Schultypen (Hauptschulen, Gymnasien, Berufsschulen, Berufsbildende Höhere Schulen mit oder ohne Abitur) sowie für Berliner Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 25 Jahren aus verschiedenen Schultypen (Gesamtschulen, Berufsschulen) zur Verfügung. Bearbeitungsdauer Der WMT-2 sieht keine Zeitbegrenzung vor. Die Bearbeitungsdauer beträgt ca. 20 bis maximal 30 Minuten. In Anwendung seit 2011. Dieses Testverfahren ist in portugiesischer Sprache lieferbar.

Wiener Matrizen-Test 2

Ein Rasch-skalierter sprachfreier Kurztest zur Erfassung der Intelligenz Einsatzbereich Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. Personen, die die Landessprache nur schlecht oder gar nicht beherrschen (z. B. Migranten). Durch die dem Test vorangestellten selbsterklärenden Beispielaufgaben ist im Prinzip sogar eine Vorgabe ohne verbale Instruktion möglich. Der WMT-2 ist ein sprachfreies, kurzes und daher sehr ökonomisches Verfahren zur Erfassung des intellektuellen Leistungsniveaus. Er eignet sich sowohl zur Einzel- als auch zur Gruppenvorgabe. Das Verfahren Beim WMT-2 handelt es sich um eine gekürzte Fassung des Wiener Matrizen-Tests (WMT; Formann & Piswanger, 1979). Entsprechend dem Aufgabentyp erfasst der Test die Fähigkeit zum schlussfolgernden Denken im Umgang mit abstrakten Symbolen. Diese ist nach Cattell der fluiden Intelligenz (Fähigkeit zum logischen Denken, Erkennen von Zusammenhängen und figuralen Beziehungen sowie Finden von Problemlösungen), welche weitgehend unabhängig von Lernerfahrungen und Kultur ist, zuzuordnen. Das Konzept des WMT lehnt sich an jenes der Progressive Matrices von Raven an. Jedoch wurden die Items nach bestimmten Aufbauregeln konstruiert (Formann, 1973) und anschließend einer messtheoretischen Analyse nach dem Rasch-Modell unterzogen. Der WMT-2 wurde gegenüber dem WMT um sechs Items von den ursprünglich 24 Items auf nunmehr 18 Items gekürzt. Die verbliebenen 18 Items können nach neuerlichen umfangreichen Rasch-Modellprüfungen in Stichproben aus Österreich, Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten auch mehr als 30 Jahre nach deren Entwicklung als ausreichend modellkonform betrachtet werden. Somit kann dem WMT auch Kulturunabhängigkeit in dem Sinne bescheinigt werden, dass er einen bestimmten Aspekt von Intelligenz erfasst, der Personen aus verschiedenen Kulturkreisen gleichermaßen zukommt. Zuverlässigkeit Die Reliabilität (Cronbachs Alpha) liegt in den untersuchten Stichproben zwischen .76 und .81. Gültigkeit Die Korrelation mit den Standard Progressive Matrices (SPM) von Raven beträgt in einer österreichischen Stichprobe r = .74 (N = 168). Schüler mit „sehr gut“ in Mathematik haben signifikant bessere Testleistungen im WMT-2 als Schüler mit schlechteren Noten (p < .001). Ein relativ starker Zusammenhang von r = .69 mit dem Dreidimensionalen Würfeltest (3DW; Gittler, 1990) lässt sich dadurch erklären, dass Matrizentests allgemein auch mit dem Sekundärfaktor „Visualisierung“ nach Cattell (1966), welchem die Raumvorstellungsfähigkeit zugeordnet ist, korrelieren. Mit dem Zahlenverbindungstest (ZVT; Oswald & Roth, 1987), der die Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit und somit „Perceptual

*

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 191 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 2 Testhefte, 10 Antwortbogen und Box

€ 118,00

04 191 04

Manual

84,00

04 191 02

10 Testhefte

79,50

04 191 03

25 Antwortbogen

47,80

04 191 05

Box, leer

13,80

Best.-Nr.

Software

H5 290 01

WMT-2 (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

560,00

H5 290 02

WMT-2 (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

100,00

H5 290 50

WMT-2 (HTS 5)*, 1 Nutzung

15,00

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Gerhard Stemmler / Jutta Margraf-Stiksrud (Hrsg.)

Lehrbuch Psychologische Diagnostik 2015, 386 Seiten,€ 49,95 ISBN 978-3-456-85518-9 Auch als eBook erhältlich

Die Psychologische Diagnostik ist eine zentrale angewandte Querschnittsdisziplin der Psychologie. Sie dient der regelgeleiteten Sammlung und Verarbeitung von gezielt erhobenen Informationen, die für die Beschreibung und Prognose menschlichen Erlebens und Verhaltens bedeutsam sind. Die Psychologische Diagnostik ist in allen Anwendungsfächern von großer Bedeutung. Das Lehrbuch Diagnostik orientiert sich inhaltlich konsequent an den erforderlichen Übungen im Psychologiestudium: Verhaltensbeobachtung, Diagnostische Interviews, Testkonstruktion, Testverfahren, psychologische Gutachten. Es bietet damit die passgenaue Vorbereitung für die Studierenden in Bachelor und Master.

www.hogrefe.com

Intelligenztests

Best.-Nr. 03 172 01

59


60

INTELLIGENZTESTS

JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Liepmann, D. / Beauducel, A. / Brocke, B. / Amthauer, R.

I-S-T 2000 R

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 300 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 1 Grundmodul Form A, B+C, je 1 Grundmodul Merkaufgaben Form A+B, je 1 Erweiterungsmodul Wissenstest Form A+B, 15 Antwortbogen Grundmodul A, B und C, 15 Antwortbogen Wissenstest A+B, 15 Ergebnisprotokolle Erweiterungsmodul, 15 Ergebnisprofile, Schablone Wissenstest Form A+B, Schablonensatz, Grundmodul Form A, B+C und Mappe

294,00

01 300 02

Manual

105,00

01 300 03

Grundmodul Form A

7,65

01 300 04

Grundmodul Form B

7,65

01 300 20

Grundmodul Form C

7,65

01 300 11

Grundmodul Merkaufgaben Form A

6,50

01 300 12

Grundmodul Merkaufgaben Form B

6,50

01 300 05

Erweiterungsmodul Wissenstest Form A

6,00

01 300 06

Erweiterungsmodul Wissenstest Form B

01 300 21

50 Antwortbogen Grundmodul Form A, B + C

36,00

01 300 22

50 Antwortbogen Wissenstest Form A+B

22,00

01 300 13

Schablone Wissenstest Form A

25,50

01 300 14

Schablone Wissenstest Form B

25,50

01 300 15

50 Ergebnisprotokolle Erweiterungsmodul

22,00

01 300 16

50 Ergebnisprofile

36,00

01 300 17

Schablonensatz Grundmodul Form A

27,50

01 300 18

Schablonensatz Grundmodul Form B

27,50

01 300 23

Schablonensatz Grundmodul Form C

27,50

01 300 19

Mappe, leer

14,80

Intelligenz-Struktur-Test 2000 R Intelligenztests

2., ERWEITERTE UND ÜBERARBEITETE AUFLAGE

Einsatzbereich Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene. Einzel- und Gruppentest. Das Verfahren Der I-S-T 2000 R ist ein vielseitig einsetzbarer, ökonomischer Intelligenztest, der in der 2. Auflage durch eine echte Parallelform erweitert und durch aktuelle Normdaten und Untersuchungen zu den Gütekriterien ergänzt wurde. Die Kennwerte für die Parallelform (Form C) entsprechen nahezu @ek\cc`^\eq$Jkilbkli$K\jk vollständig den Statistiken der Pseudoparal)'''I lelformen A und B. Für die Formen A, B und C können daher gemeinsame Normtabellen angeboten werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit einen separat auswertbaren Wissenstest einzusetzen. Mit den Ergänzungen gegenüber der 1. Auflage wurde speziell auf die Forderungen gemäß DIN 33430 eingegangen. Gegenüber dem ursprünglichen I-S-T 70 bleiben weiterhin sechs der ursprünglich neun Aufgabengruppen in überarbeiteter Form erhalten (Satzergänzung, Analogien, Gemeinsamkeiten, Zahlenreihen, Figurenauswahl und Würfelaufgaben), die durch drei Aufgabengruppen (Rechenaufgaben ohne verbalen Anteil, Vorzeichenaufgaben und Matrizenaufgaben) sowie einen Test zum Allgemeinwissen ergänzt wurden. Der I-S-T 2000 R ist auch in der 2. Auflage modular aufgebaut, d.h. bestimmte Komponenten können in Abhängigkeit von inhaltlichen und ökonomischen Anforderungen hinzugenommen oder weggelassen werden. Im Rahmen des neuen, theoretisch fundierten und empirisch begründeten Strukturkonzepts können mit dem I-S-T 2000 R folgende 11 Fähigkeiten erfasst werden: verbale Intelligenz, figural-räumliche Intelligenz, rechnerische Intelligenz, Merkfähigkeit, schlussfolgerndes Denken, verbales Wissen, figural-bildhaftes Wissen, numerisches Wissen und Wissen (Gesamt) sowie fluide und kristallisierte Intelligenz.

4">"?öôôô=

;\kc\mC`\gdXee

8e[i„9\Xl[lZ\c

9lib_Xi[9ifZb\

6,00

Il[fc]8dk_Xl\i

)%#\in\`k\ik\le[•Y\iXiY\`k\k\8l]cX^\

D8EL8C

( / ' 2 % & % q ' ™4 4 ) . ' % . " % 2 . 7 ) % . 4/ 2 / . 4/ 3 % !4 4 , % /8 & / 2 $ 0 2 !'

Best.-Nr.

Software

H5 121 01

I-S-T 2000 R (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

840,00

H5 121 02

I-S-T 2000 R (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

140,00

H5 121 50

I-S-T 2000 R (HTS 5)*, 1 Nutzung

50 931 02

Testauswerteprogramm**

Gültigkeit Validitätsbelege ergeben sich aus der Überprüfung der Struktur des Instruments in multivariaten Analysen (N = 2.208 bzw. N = 2.363). Korrelationen mit verschiedenen Testverfahren (Test d2, HAWIE-R, MWT-B, CFT 20, Raven und FRT), Aspekten des Fremdsprachenerwerbs (START-E), Dimensionen der BIG-FIVE (NEO-FFI), arbeitspsychologischen Konzepten (Commitment, Arbeitszufriedenheit) und Schulnoten weisen auf konvergente und diskriminante Gültigkeit hin. Normen Es liegen Standardwert-Normen für die Formen A, B und C auf der Basis von inzwischen mehr als 5.800 Personen im Alter zwischen 15 und 60 Jahren vor (Gymnasiasten, Nicht-Gymnasiasten). Für eine nach Schulbildung gewichtete Gesamtstichprobe wurde eine Zufallsauswahl von 2.020 Probanden vorgenommen. Bearbeitungsdauer In Abhängigkeit der verwendeten Module zwischen ca. 77 (Grundmodul) und 130 Minuten (einschließlich Wissenstest). In 2., erweiterter und überarbeiteter Auflage seit 2007 lieferbar. Dieses Testverfahren ist auch in englischer, bulgarischer, dänischer, holländischer, rumänischer, slowakischer und tschechischer Sprache lieferbar. Zudem ist eine elektronische Version in englischer, dänischer, finnischer, französischer, italienischer, niederländischer, russischer, slowakischer und tschechischer Sprache verfügbar.

16,00 310,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

** Testauswerteprogramm

Zuverlässigkeit Die Reliabilitätsschätzungen für die einzelnen Skalen liegen zwischen ɲ = .87 und ɲ = .97 (Cronbachs Alpha) bzw. r = .88 und r = .96 (Split-Half-Reliabilität).

benötigt keine Basissoftware.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Information en unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Liepmann, D. / Beauducel, A. / Brocke, B. / Nettelnstroth, W.

IST-Screening Intelligenz-Struktur-Test – Screening – Einsatzbereich Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene. Einzel- und Gruppentest. Das Verfahren Das IST-Screening ist ein vielseitig einsetzbarer, ökonomischer Kurz-Intelligenztest, der in Anlehnung an den I-S-T 2000 R entstanden ist. Es ist modular aufgebaut und an den Qualitätsanforderungen der DIN 33430 orientiert. Das Verfahren besteht aus drei Aufgabengruppen (Analogien, Zahlenreihen, Matrizen), die erste Hinweise auf die Ausprägung der drei Dimensionen (verbal, numerisch, figural) des I-S-T 2000 R liefern. Aus den drei Skalen ist ein Gesamtwert „Schlussfolgerndes Denken“ bestimmbar. Die drei Aufgabengruppen sind auf dem Hintergrund der vollständigen Version des I-S-T 2000 R einzuordnen. Dabei wurden einzelne Items aus dem bestehenden Verfahren übernommen,


JUGENDLICHE UND ERWACHSENE INTELLIGENZTESTS

der größte Teil ist aber durch entsprechende Neukonstruktionen gekennzeichnet. Es wurde ein erheblicher Anteil vor allem leichterer Intelligenz-Struktur-Test Items neu konstruiert, da das Screening vor allem das Ziel erfüllen soll, die Intelligenzdiagnose nach unten hin abzusichern. Somit ist das IST-Screening z. B. geeignet, in einem sequenziellen Auswahlprozess eine ökonomische und treffsichere Vorselektion potenziell geeigneter Kandidaten durchzuführen. Die differenzierte Erfassung weiterer Facetten der Intelligenz auch im höheren Leistungsbereich kann im Anschluss z. B. mit dem I-S-T 2000 R erfolgen, um eine endgültige Auswahl zu treffen. Es liegen zwei echte Parallelformen vor, deren Ähnlichkeit bzw. Äquivalenz empirisch nachgewiesen werden konnte. Im Hogrefe Testsystem stehen zusätzlich zwei Pseudoparallelversionen zur Verfügung.

IST-Screening

Detlev Liepmann

61

Beauducel, A. / Liepmann, D. / Horn, S. / Brocke, B.

IST

André Beauducel Burkhard Brocke

Wim Nettelnstroth

Screening

Intelligence Structure Test

MANUAL

Intelligenztests

English Version of the Intelligenz-Struktur-Test 2000 R (I-S-T 2000 R) by D. Liepmann, A. Beauducel, B. Brocke & R. Amthauer In use since 2010.

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM

Order number Product description 01 359 01

Zuverlässigkeit Reliabilitätsschätzungen (Cronbachs Alpha, Split half, Test-Retest, Paralleltest) für die drei inhaltlichen Skalen und den Gesamtwert liegen zwischen .72 und .90.

Complete test consisting of: Manual, Basic Module Form A, Basic Module Form B, Extended Module Form A, Extended Module Form B,15 Answer Sheets Basic Module Form A/B, 15 Answer Sheets Knowledge Test Form A/B, Templates Basic Module Form A (2), Templates Basic Module Form B (2),Template Knowledge Test Form A, Template Knowledge Test Form B, 15 Scoring Sheets Extended Module, 15 Test Profiles, and Empty Folder

Order number Software Normen Es liegen Standardwert-Normen für die Formen A und B auf der Basis von mehr als 3.400 Personen im Alter zwischen 15 und 30 Jahren vor (Gymnasiasten, Nicht-Gymnasiasten).

H5 263 01

IST GB (HTS 5)*, english version, Testkit incl. 50 usages and manual

€ 248,00

€ 840,00

* HTS

5 based version requires an HTS 5 annual subscription (p. 2). For further information please call +49 551 999 50 880.

Bearbeitungsdauer Insgesamt 26 Minuten für die drei Aufgabengruppen (ohne Instruktion). Mariacher, H. / Neubauer, A. C. In Anwendung seit 2012. Dieses Testverfahren ist auch in italienischer Sprache lieferbar. Zudem ist eine elektronische Version in fränzösischer, italienischer und tschechischer Sprache verfügbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 400 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 2 Testhefte A, 2 Testhefte B, 15 Antwortbogen A, 15 Antwortbogen B, Schablone A, Schablone B, 15 Ergebnisprofile und Mappe

PAI 30

Test zur praktischen Alltagsintelligenz

156,00 Einsatzbereich Ab 15 Jahren; kann als Einzel- oder Gruppentest eingesetzt werden.

01 400 02

Manual

84,00

01 400 03

5 Testhefte A

36,00

01 400 04

5 Testhefte B

36,00

01 400 05

50 Antwortbogen A

21,00

01 400 06

50 Antwortbogen B

21,00

01 400 07

Schablone A

19,00

01 400 08

Schablone B

19,00

01 400 09

50 Ergebnisprofile

21,00

01 400 10

Mappe, leer

13,20

Das Verfahren Der PAI 30 ist ein spezieller Intelligenztest zur Erfassung der Praktischen Alltagsintelligenz. Unter Praktischer Alltagsintelligenz wird die Fähigkeit zur Auffindung von praktischen Problemlösungen bezogen auf materielle Gegebenheiten im Alltag verstanden. Der PAI 30 besteht aus insgesamt 30 Testaufgaben, die teilweise gebunden (Mehrfachwahl), teilweise ungebunden (stichwortartig) in einem separaten Antwortheft zu beantworten sind. Alle in den Test aufgenommenen Items wurden aus alltagspraktischen Situationen abgeleitet. In Anwendung seit 2005.

Best.-Nr.

Software

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

H5 126 01

IST Screening (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen (inkl. Textreport) und Manual

680,00

01 293 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Testheft, 5 Antwortheften und Mappe

99,00

H5 126 02

IST Screening (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen (inkl. Textreport)

120,00

01 293 02

Manual

68,00

01 293 03

Testheft

21,00

IST Screening (HTS 5)*, 1 Nutzung (inkl. Textreport)

14,00

01 293 04

10 Antworthefte

24,20

01 293 05

Mappe, leer

14,40

H5 126 50

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Information en unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.


62

INTELLIGENZTESTS

JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Wechsler, D.

WAIS-IV Intelligenztests

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 109 01

Gesamtsatz bestehend aus: Manual 1, Manual 2, 2 Stimulus-Bücher, Mosaiktest, Protokollbögen (25), Aufgabenheft 1 (25), Aufgabenheft 2 (25), 2 Auswertungsschablonen, Koffer

28 109 02

Manual 1 (Grundlagen und Normen)

133,00 133,00

1.324,00

Wechsler Adult Intelligence Scale – Fourth Edition

28 109 03

Manual 2 (Durchführung)

28 109 04

25 Protokollbogen

91,80

28 109 05

25 Aufgabenhefte 1 Symbolsuche

79,00

Deutsche Bearbeitung hrsg. von F. Petermann

28 109 06

25 Aufgabenhefte 2 Durchstreich

28 109 13

Gesamtsatz inkl. Auswertungs-CD**

Einsatzbereich Die WAIS-IV ist der weltweit am häufigsten eingesetzte Intelligenztest für Jugendliche und Erwachsene im Altersbereich von 16;0 bis 89;11 Jahren. Das Verfahren schließt an den Wechsler-Intelligenztest für Kinder und Jugendliche, WISC-IV (Anwendungsbereich von 6;0 bis 16;11 Jahren), an. Es knüpft sowohl an die bewährte Wechsler-Tradition an, integriert aber darüber hinaus auch aktuelle Befunde aus der Intelligenzforschung. Das Verfahren Die WAIS-IV ist gegenüber ihrem Vorgängerverfahren, dem WIE (Wechsler Intelligenztest für Erwachsene), deutlich verändert. Neu entwickelte Untertests (z. B. Formenwaage, Visuelle Puzzle) ermöglichen es, Facetten der Intelligenz zu

79,00 1.467,00

Best.-Nr.

Software

28 109 10

Auswertungsprogramm** Einzelplatz

303,00

554,00

28 109 11

Netzwerkversion**: Vollversion 1.0 bis 3 PCs

28 109 12

Netzwerkversion**: Lizenzerweiterung +1PC

107,00

28 109 14

Netzwerkversion** UPGRADE bis 3 PCs (Voraussetzung ist eine aktuelle WAIS-IV Einzelplatzversion)

257,00

** Auswertungs-CD

und Netzwerkversion benötigt keine Basissoftware.

Wechsler, D. / Naglieri, J. A. Deutsche Bearbeitung hrsg. von F. Petermann

WNV

Wechsler Nonverbal Scale of Ability

erfassen, die sich in der aktuellen Forschung als bedeutsam herausgestellt haben. Dazu wurde auch die Aufteilung in Verbal- und Handlungsteil aufgegeben und durch vier Indexwerte ersetzt. Darüber hinaus kann ein Gesamt-IQ bestimmt werden. Mit den vier Indizes lassen sich detaillierte Aussagen zu den Bereichen Sprachverständnis, Wahrnehmungsgebundenes Logisches Denken, Arbeitsgedächtnis und Verarbeitungsgeschwindigkeit treffen. Diese Aufteilung ermöglicht eine differenzierte Einschätzung des Intelligenzniveaus einer Person. Weitere Analysen können auf der Untertestebene vorgenommen werden. So gelingt mit der Profilanalyse eine gezielte Aussage über Stärken und Schwächen einer Person. Zusätzlich liefern Prozessanalysen wertvolle Hinweise für fundierte Interventionen.

Einsatzbereich Die WNV ist ein nonverbaler Intelligenztest für die diagnostische Einzelfalluntersuchung zur Darstellung des allgemeinen kognitiven Entwicklungsstandes und eines intraindividuellen Leistungsprofils u. a. zur Abklärung von Leistungsstörungen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 4;0 bis 21;11. Der Test kann durchgeführt werden, ohne dass die Testperson selbst aktiv sprechen muss. Die bildunterstützten Instruktionen erleichtern die Testdurchführung auch für Testpersonen, die die deutsche Sprache nicht oder nicht ausreichend verstehen und/oder sprechen. Das Verfahren Zur WNV gehören insgesamt sechs Untertests: Matrizen-Test, Zahlen-Symbol-Test, Figuren legen, Formen wiedererkennen, Visuell-räumliche Merkspanne und Bilder ordnen. Dabei wurden für jüngere Kinder (Altersgruppe 4;0–7;11)

Zuverlässigkeit Die Reliabilitäten der Untertests liegen zwischen r = .76 und r = .91 und auf Indexebene zwischen r = .87 und r = .94. Für den Gesamtwert beträgt die Reliabilität r = .97. Gültigkeit Inhaltsvalidität ist gegeben und die interne Struktur nachgewiesen, klinische Validierungsstudien mit Hochbegabten und Personen mit Intelligenzminderung liegen vor. Normen Es liegen repräsentative Normen (N = 1.650) für Deutschland aus 2012 vor. Bearbeitungsdauer Ca. 90 Minuten (Kerntests) bzw. ca. 115 Minuten (inkl. optionaler Untertests). In Anwendung seit 2012.

andere Aufgaben entwickelt als für ältere Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (Altersgruppe 8;0–21;11). Zudem kann der Testleiter entscheiden, ob zwei oder vier Untertests durchgeführt werden sollen. Für die jüngeren Kinder besteht die Version mit den vier Untertests aus Matrizen-Test, Zahlen-Symbol-Test, Figuren legen und Formen wiedererkennen; die kurze Version (2 Un-


JUGENDLICHE UND ERWACHSENE INTELLIGENZTESTS

tertests) besteht aus dem Matrizen-Test und dem Untertest Formen wiedererkennen. In der Altersgruppe 8;0 bis 21;11 werden entweder die vier Untertests Matrizen-Test, Zahlen-Symbol-Test, Visuell-räumliche Merkspanne und Bilder ordnen oder die zwei Untertests Matrizen-Test und Visuell-räumliche Merkspanne durchgeführt. Für jede der vier Versionen kann ein entsprechender Gesamtwert bestimmt werden.

Oswald, W. D.

Zuverlässigkeit Für die Untertests liegen die Kennwerte zwischen .72 (Bilder ordnen) und .90 (Matrizen-Test). Die Reliabilität für die 4-Untertest-Batterie liegt bei .90 und für die 2-Untertest-Batterie ebenfalls bei .90. Die Retest-Reliabilität liegt zwischen .78 (4;0–7;11) und .89 (8;0–21;11).

Zahlen-Verbindungs-Test

Gültigkeit Im Rahmen der Normierung wurden Untersuchungen zur faktoriellen Validität durchgeführt. Es liegen Validierungsstudien zu Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen und zu Lese-Rechtschreibschwierigkeiten vor. Normen Für die Ableitung der Normwerte wurden die Ergebnisse von 1.449 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen herangezogen, die nach den prozentualen Angaben des statistischen Bundesamtes zur Verteilung von Schulbesuch des Kindes und Bildungsabschluss der Eltern ausgewählt wurden Bearbeitungsdauer Ca. 40 Minuten. In Anwendung seit 2014. Artikelbeschreibung

28 072 01

Gesamtsatz bestehend aus: Manual 1 (Testauswertung, Interpretation), Manual 2 (Testdurchführung), Stimulus-Buch, Protokollbögen (25), Aufgabenhefte (25), Auswertungsschablonen, Bildkarten, Puzzle "Figuren legen", Würfelplatte, Tasche

€ 1.150,00

28 072 02

Manual 1: Testauswertung, Interpretation

116,00

28 072 03

Manual 2: Testdurchführung

130,00

28 072 04

25 Protokollbögen

60,00

28 072 05

25 Aufgabenhefte

71,70

Intelligenztests

ZVT

3., ÜBERARBEITETE UND NEU NORMIERTE AUFLAGE

Einsatzbereich 7 bis 80 Jahre. Einzel- und Gruppentest. Verwendung im klinischen Bereich und in der schulischen Differenzialdiagnostik, in der Entwicklungs-, Differentiellen und Allgemeinen sowie in der Angewandten Psychologie. Das Verfahren Die Idee, durch Messung der „Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit“ die „kognitive Bearbeitungsgeschwindigkeit“ oder „mental speed“ als die wesentliche basale Intelligenz- und Hirnleistungskomponente zu erfassen, hat sich in den letzten 50 Jahren weltweit durchgesetzt. Der Zahlen-Verbindungs-Test ist einfach durchzufühZahlen-Verbindungs-Test ren, erfordert beim Probanden nur die Kenntnis des Zahlenraumes bis 90, nimmt nur wenige Minuten in Anspruch und erlaubt eine hoch zuverlässige Schätzung der „mental speed“-Komponente der Intelligenz sowie eine profunde Beurteilung spezifischer klinischer Diagnosen und Behandlungserfolge. Manual

ZVT

Wolf D. Oswald

Best.-Nr.

63

3., überarbeitete und neu normierte Auflage

Zuverlässigkeit Die hohe Zuverlässigkeit des Tests (Testwiederholung zwischen rtt = .84 und rtt = .97; Paralleltest-Zuverlässigkeit zwischen r = .95 und r = .98) ist weitgehend unabhängig von Alter und Bildungsstand der Versuchsperson. Gültigkeit Korrelationen mit verschiedenen Intelligenzverfahren (PSB, HAWIE, I-S-T, RAVEN, CFT 3) liegen zwischen r = .40 und r = .83. Normen In der 3., überarbeiteten und neu normierten Auflage bietet der ZVT Normwerte für 7- bis 80-Jährige, für verschiedene Schulformen und für unterschiedlichste klinische Diagnosen nach ICD jeweils für die Einzeltest- und die Gruppentest-Version (mit vereinfachter Auswertung). Die Normwerte wurden aus einem Datenpool von 24.971 Datensätzen generiert. Bearbeitungsdauer Zwischen 4 Minuten in der Gruppentestvariante und ca. 10 Minuten in der Einzeltestvariante. In 3., überarbeiteter und neu normierter Auflage seit 2016 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 066 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 10 Testbogen A, B, C + D, 10 Auswertungs-/Übungsbogen und Mappe

135,00

01 066 02

Manual

116,00

01 066 03

50 Testbogen A

19,80

01 066 04

50 Testbogen B

19,80

01 066 05

50 Testbogen C

19,80

01 066 06

50 Testbogen D

19,80

01 066 07

50 Auswertungs-/Übungsbogen

21,00

01 066 08

Mappe, leer

13,20


64

INTELLIGENZTESTS

JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Intelligenztests

Kersting, M. / Althoff, K. / Jäger, A. O. Hrsg. von der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen

Ernstfalls von beruflichen Bewerbungssituationen erhoben (und nicht anhand anonymer Gruppen von Schülern oder Studierenden).

WIT-2

Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer variiert in Abhängigkeit vom Umfang der eingesetzten Module zwischen 6 Minuten (Wissenstest Wirtschaft) und 143 Minuten (alle acht Module inkl. allgemeiner Einführung und einer Pause). Für die Messung des schlussfolgernden Denkens (Modul 4) werden 50 Minuten benötigt (inkl. Einführung und Instruktion).

Wilde-Intelligenz-Test 2

In Anwendung seit 2008. Einsatzbereich Der WIT-2 dient der differenzierten Erfassung klar unterscheidbarer und theoretisch fundierter kognitiver Fähigkeiten von Jugendlichen und Erwachsenen. Seine Differenzierungsfähigkeit ist für den Altersbereich von 14 bis 42 Jahren nachgewiesen. Der WIT-2 eignet sich für die Intelligenzdiagnostik im Allgemeinen sowie für die Forschung und Eignungsdiagnostik im Besonderen. Als Anwendungsbereiche innerhalb der Eignungsdiagnostik sind die Personalauswahl und Personalentwicklung ebenso zu nennen wie die Berufs-/Studienwahl und die Berufs-/Studienlaufbahnplanung. Der WIT-2 erlaubt eine treffsichere Vorhersage des Erfolgs in Schule, Ausbildung, Studium und Beruf. Das Verfahren Als theoretischer Ausgangspunkt der Konstruktion des „neuen“ Wilde Tests galt das modifizierte Modell der Primary Mental Abilities (MMPMA). Der neue WIT-2 repräsentiert mit elf Subtests (darunter eine Arbeitsprobe) acht Dimensionen: (1) Schlussfolgerndes Denken, (2) Sprachliches Denken, (3) Rechnerisches Denken, (4) Räumliches Denken, (5) Merkfähigkeit, (6) Arbeitseffizienz, (7) Wissen Wirtschaft und (8) Wissen Informationstechnologie. Die Denkaufgaben des Tests fokussieren nicht so sehr das abstrakte Denkvermögen, sondern berufliche Schlüsselqualifikationen und Grundfertigkeiten. Im Gegensatz zu einigen anderen Tests erfasst der WIT-2 die Merkfähigkeit und nicht die unmittelbare Behaltensleistung. Die acht WIT-2-Module können einzeln oder in beliebiger Kombination miteinander eingesetzt werden, so dass sich ein Höchstmaß an Flexibilität und Zeitökonomie ergibt. Der WIT-2 ist ein Test aus der Praxis für die Praxis. Die fehlerfreie und komfortable Instruktion wird beispielsweise durch ein separates Instruktionsheft gewährleistet. Andere Beispiele für die Anwendungsorientierung des WIT-2 sind die Informationsbroschüre für die Testteilnehmer, die anforderungsanalytisch gewichtete Gesamtwertbildung sowie die umfassenden Darstellungen zur Auswertung und Interpretation. Die Verfahrenshinweise zum WIT-2 orientieren sich explizit an den Anforderungen der DIN 33430. Der WIT-2 erfreut sich bei den Testteilnehmern nachweislich einer hohen Akzeptanz. Zuverlässigkeit Für die Module des WIT-2 wurde die Reliabilität über die internen Konsistenzen sowie über die Retest-Reliabilität bestimmt. Die internen Konsistenzen liegen in einem sehr zufriedenstellenden Bereich von ɲ = .77 bis ɲ = .98.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 043 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Instruktion, Informationsbroschüre, Testheft Form A Heft 1, Testheft Form A Heft 2, Testheft Form B Heft 1, Testheft Form B Heft 2, 10 Antwortbogen 1, 10 Antwortbogen 2, 10 Notizbogen, 10 Profilbogen, Schablonensatz A, Schablonensatz B und Box

474,00

01 043 02

Manual

142,00

01 043 03

Instruktion

57,00

01 043 16

Informationsbroschüre

17,00

01 043 04

Testheft Form A Heft 1

46,00

01 043 05

Testheft Form A Heft 2

26,50

01 043 06

Testheft Form B Heft 1

46,00

01 043 07

Testheft Form B Heft 2

26,50

01 043 08

50 Antwortbogen 1

36,00

01 043 09

50 Antwortbogen 2

20,00

01 043 11

50 Notizbogen

20,00

01 043 12

50 Profilbogen

20,00

01 043 13

Schablonensatz A

53,00

01 043 14

Schablonensatz B

53,00

01 043 15

Box, leer

29,50

Best.-Nr.

Software

H5 143 01

WIT-2 (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

940,00

H5 143 02

WIT-2 (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

140,00

H5 143 50

WIT-2 (HTS 5)*, 1 Nutzung

16,00

50 969 01

Testauswerteprogramm**

500,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

** Testauswerteprogramm

benötigt keine Basissoftware.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Peterander, F. / Strasser, E. / Städler, T. / Kahabka, T. Gültigkeit Zu kaum einem anderen Test dürften bei der Erstpublikation derart umfassende Validitätsinformationen vorliegen. Dies betrifft beispielsweise die Einbettung in das nomologische Netz anderer Fähigkeiten (Konstruktvalidierung). Zu nennen sind hier zahlreiche Analysen zur konvergenten und diskriminanten Validität durch Bestimmung der Zusammenhänge zu 17 anderen Testverfahren. Hinsichtlich der Kriteriumsvalidität wurden zu jedem der sieben Subtests, die aus dem „alten“ WIT in modifizierter Form übernommen wurden, die bisherigen Ergebnisse zur Kriteriumsvalidität metaanalytisch zusammengefasst (pro Aufgabe 11 bis 24 Studien im Umfang von 698 bis 2.039 Personen). Der Nachweis der Kriteriumsvalidität für die Aufgaben des WIT-2 wurde in mehreren Studien anhand von Daten aus der Praxis erbracht. Normen Insgesamt wurden einzelne Aufgaben des WIT-2 bei annähernd 42.000 Personen eingesetzt. Während zahlreiche Testentwickler für die Entwicklung und Normierung auf die Daten von so genannten „anfallenden Stichproben“ zurückgreifen, wurde der überwiegende Teil der Daten für den WIT-2 im Kontext des

WTB

Werdenfelser Testbatterie zur Messung kognitiv-intellektueller Fähigkeiten bei Menschen mit Behinderungen Einsatzbereich In Sonder- und Heilpädagogischen Tagesstätten, Förderschulen und Förderzentren, Wohnheimen für Menschen mit Behinderungen, Psychiatrischen Kliniken, Unfallkliniken, Geriatrischen Kliniken, Reha-Zentren sowie insbesondere in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (Eingangsverfahren, Außenvermittlung, interne Arbeitsplatzzuweisung, Verlaufsdiagnostik) bei:


JUGENDLICHE UND ERWACHSENE INTELLIGENZTESTS

Das Verfahren Die WTB wurde in Kooperation zwischen den Werdenfelser Werkstätten und der Forschungs- & Entwicklungsstelle für Sozioinformatik-Systeme (FESS) am Department Psychologie der Ludwig-Maximilians-Universität München entwickelt (Prof. Dr. F. Peterander). Mit ihr liegt erstmals ein quantitatives Testverfahren im deutschsprachigen Raum vor, mit dessen Hilfe differenzierte Aussagen über kognitiv-intellektuelle Fähigkeiten von Menschen mit Behinderungen möglich werden. Die wissenschaftlich fundierte und pragmatisch orientierte Förderdiagnostik liefert wichtige Hinweise für eine individuelle Beziehungsgestaltung, das Vermeiden von Unter- bzw. Überforderung und für eine optimale intellektuell-kognitive Förderung. Die WTB umfasst folgende Untertests: Zeitliche Orientierung, Räumliche Orientierung, Auditive Merkfähigkeit, Visuelle Merkfähigkeit, Episodisches Gedächtnis, Zahlenkenntnis, Reihenbildung, Mengenerfassung, Rechenaufgaben, Sachaufgaben, Artikulation Sprache, Nominative Funktion Sprache, Wortschatz, Begriffsbildung, Situations-/Inhaltserfassung, Aufgabenverständnis, Lesen/Verstehen, Optische Differenzierung, Folgerichtigkeit und Reflexion, Feinmotorische Fertigkeiten. Die Aufgaben des Tests und die Itemselektion wurden mit Hilfe des Rasch-Modells bzw. des Mixed-Rasch-Modells durchgeführt. Damit der Test für die Zielgruppen auch zumutbar ist, wurden klare Abbruchkriterien definiert. Teil des Testverfahrens ist ein computergestütztes Auswertungsprogramm zur Erstellung ausführlicher schriftlicher Gutachten inklusive Grafiken. Es ist leicht bedienbar und entspricht hohen professionellen Standards. Zuverlässigkeit Die Reliabilität für die Untertests liegt zwischen .72 und .92. Die Reliabilitäten für die aus den Untertests zusammengefassten Skalen bzw. den Gesamtwert liegen in einem hohen Bereich um .90. Gültigkeit Hohe Korrelationen mit den CPM (Raven) belegen die konvergente Validität. Normen Für die zielgruppenspezifische Auswertung liegen Normen von N = 140 Menschen mit Behinderungen aus Werkstätten vor. Bearbeitungsdauer Die Durchführungszeit beträgt 75 Minuten, die Dateneingabe 15 Minuten.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Sätze Arbeitsblätter, 5 Auswertungsbogen, Testordner 1, Testordner 2, Satz Bildkarten, Materialsatz, CD mit PC-Auswertungsprogramm und Holzkoffer Manual Testordner 1 (UT 1-20 außer UT 4)

196,00

01 375 04

Testordner 2 (UT 4)

196,00

01 375 07

1 Satz Bildkarten (UT 19)

132,00

01 375 08

5 Sätze Arbeitsblätter

20,00

01 375 11

5 Auswertungsbogen

25,00

Holzkoffer, leer Software

50 982 01

Testauswerteprogramm**

** Testauswerteprogramm

benötigt keine Basissoftware.

Deutsche Bearbeitung von P. Melchers / S. Schürmann / S. Scholten Einsatzbereich 11-85 Jahre. Einzeltest. Das Verfahren Der K-TIM ist die deutsche Adaption des Kaufman-Adolescent and Adult Intelligence Test (KAIT). Er basiert auf Theorien und empirischen Belegen aus der Neuropsychologie und der Kognitiven Psychologie, primär auf der bekannten Theorie fluider und kristalliner Intelligenzanteile von Horn und Cattell. Es wurden bewusst sprachfrei gestaltete Untertests einbezogen wie z. B. Figurales Gedächtnis. Der K-TIM differenziert sowohl im Bereich des auditiven und visuellen Kurzzeitgedächtnisses als auch im Abruf visueller und auditiv gespeicherter Informationen nach einem Intervall von ca. 20 Minuten (verzögerte Erinnerung). Das Verfahren wurde hinsichtlich Durchführung, Auswertung und Interpretation objektiv und besonders anwenderfreundlich gestaltet. Die Auswertung ermöglicht die Ermittlung von Konfidenzintervallen und die Überprüfung der statistischen und klinischen Relevanz der ermittelten Profile. Das Handbuch stellt außerdem umfangreiche Möglichkeiten zur Interpretation und Analyse von Untertestprofilen vor. Die intensive 1:1-Situation ermöglicht dem Testleiter vielfältige Möglichkeiten zur Verhaltensbeobachtung. Hierbei ist zu beachten, dass die Ergebnisse in geringerem Umfang von der kognitiven Verarbeitungsgeschwindigkeit der Testperson abhängig sind als bei ähnlichen Verfahren, wodurch eine Benachteiligung vor allem älterer Probanden vermieden wird. Die Skala fluider Intelligenz umfasst die Untertests Symbole lernen, Zeichen entschlüsseln und Logische Denkschritte. Die Skala kristalliner Intelligenz beinhaltet die Untertests Worträtsel, Auditives Verständnis und Doppelte Bedeutungen. In der erweiterten Fassung kommen „Figurales Gedächtnis“ (fluid) und „Persönlichkeiten“ (kristallin) hinzu. Weiterhin einsetzbar sind die Untertests „Symbole lernen – Abruf nach Intervall“ sowie „Auditives Verständnis – Abruf nach Intervall“, die auf zuvor schon bearbeitete Inhalte nach 25 bis 35 Minuten Latenz zurückgreifen und so eine ergänzende Diagnostik von Gedächtnisfunktionen ermöglichen.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

53 003 01

Test komplett bestehend aus: Handbuch, zwei Durchführungsordner, 25 Testbogen, 25 Aufgabenhefte U5, Audio-CD und Kassette sowie 6 Würfel

01 375 03

Best.-Nr.

Kaufman – Test zur Intelligenzmessung für Jugendliche und Erwachsene

1.448,00

01 375 02

01 375 13

K-TIM

In Anwendung seit 2006.

In Anwendung seit 2009.

01 375 01

Kaufman, A. / Kaufman, N.

Intelligenztests

• Jugendlichen ab 16 Jahren, Erwachsenen mit Lern- oder geistiger Behinderung • Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen • Menschen mit Schädelhirntraumen bzw. hirnorganischen Erkrankungen • Progressiven Krankheitsverläufen: Beeinträchtigung der kognitiven Leistungsfähigkeit • Alterserkrankungen: mentale Abbauprozesse.

65

184,00

114,00 € 228,00

€ 1.245,00

53 003 02

Handbuch

53 003 03

25 Testbogen

91,20 71,70

53 003 04

25 Aufgabenhefte U5 Zeichen entschlüsseln

71,70


66

INTELLIGENZTESTS

JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Hossiep, R. / Hasella, M.

BOMAT Intelligenztests

– STANDARD – Einsatzbereich Das Verfahren eignet sich für alle Fragestellungen, die eine Einschätzung des kognitiven Leistungspotenzials bei Personen ab 14 Jahren erfordern. Damit leistet der BOMAT – Standard – einen wesentlichen Beitrag z. B. bei der Auswahl und Beratung von Auszubildenden. Auch im Rahmen von Aktivitäten wie der Aus- und Fortbildungsberatung ist eine Anwendung sinnvoll. Wichtige Erkenntnisse lassen sich durch einen Einsatz des Verfahrens zudem im Kontext der Schullaufbahnberatung gewinnen. Der BOMAT – Standard – ist für Schülerinnen und Schüler aller Schulformen einsetzbar, auch eine Anwendung bei Erwachsenen ist grundsätzlich möglich. Das Verfahren Der BOMAT – Standard – rundet die Reihe der Bochumer Matrizentests ab. Das Verfahren eignet sich für alle eignungsdiagnostischen Fragestellungen, in denen die Einschätzung der kognitiven Leistungsfähigkeit angezeigt ist. Im Sinne des sog. g-Faktors wird die Erfassung der analytischen – STANDARD – und integrierenden Operationen, die an komBochumer Matrizentest Standard plexen Denkprozessen beteiligt sind, angestrebt. Der Anwendungsbereich umfasst nahezu das gesamte intellektuelle Leistungsspektrum. Die Verwendung von Testaufgaben, die ausschließlich auf Formen und Figuren basieren, erlaubt eine Einschätzung des kognitiven Leistungsvermögens unabhängig von der Absolvierung formaler Bildungsprozesse, so dass das Verfahren gegenüber Testanden mit unterschiedlich ausgestaltetem Bildungshintergrund als fair zu bezeichnen ist. Der BOMAT – Standard – ist in eine Übungs- und eine Testphase unterteilt. Alle Aufgaben sind als 5x3-Felder-Matrix im Multiple-Choice-Antwortformat mit sechs Antwortalternativen aufgebaut. Diese Grundstruktur ermöglicht die Realisierung einer Vielzahl von logischen Prinzipien. Sowohl die sorgfältige Konstruktion der nicht zutreffenden Antwortalternativen als auch die vorgeschaltete Übungsphase tragen zu einer präzisen Erfassung der Leistungsfähigkeit bei. Es liegen zwei parallel einsetzbare Testformen vor, so dass auch eine Durchführung in größeren Gruppen (z. B. Schulklassen, Bewerbergruppen) gut möglich ist. Mit einer Durchführungsdauer von maximal 45 Minuten wurde die übliche Arbeitszeit der Zielgruppe berücksichtigt und auch der praktischen Durchführbarkeit Rechnung getragen. Die Normierung des Verfahrens erfolgte an einer Stichprobe von über 3.000 Schülerinnen und Schülern aller Schulformen, so dass auch die nach Schulform, Lebensalter und Klasse/Stufe differenzierten Normen auf soliden Stichprobengrößen beruhen.

BOMAT

Rüdiger Hossiep

Michele Hasella

MANUAL

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM

In Anwendung seit 2010. Artikelbeschreibung

01 211 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 1 Testheft Form A + B, Übungsaufgaben, Instruktion, je 10 Antwortbogen Form A + B und Box

Übungsaufgaben

17,00

01 211 07

10 Antwortbogen Form A

19,00

01 211 08

10 Antwortbogen Form B

19,00

01 211 09

Box, leer

19,00

Hossiep, R. / Turck, D. / Hasella, M.

Bochumer Matrizentest Standard

Best.-Nr.

01 211 06

€ 226,00

01 211 02

Manual

99,80

01 211 03

Testheft Form A

38,00

01 211 04

Testheft Form B

38,00

01 211 05

Instruktion

4,00

BOMAT – advanced – Bochumer Matrizentest Einsatzbereich Eignungsdiagnostik und Personalentwicklung bei Studierenden und Absolventen von (Fach-)Hochschulen sowie beim akademisch vorgebildeten Management. Ebenfalls geeignet zur Unterstützung der Identifikation von „high potentials“. Das Verfahren Dieses Verfahren dient der Erfassung der Allgemeinintelligenz und Intelligenzkapazität im hohen kognitiven Leistungsbereich. Es handelt sich um ein sprachfreies Verfahren, welches in Form von Matrizenaufgaben das komplexe, logisch-schlussfolgernde Denken erfasst. Der BOMAT liegt in zwei Parallelformen (Form A und B) vor, die speziell für die oben genannten Zielgruppen konzipiert und auch an diesen normiert worden sind. Die Aufgabe des Probanden ist es, das jeweils leere Feld einer 5x3-Felder-Matrix durch eine von sechs Antwortmöglichkeiten korrekt zu ergänzen. Die Durchführung kann einzeln oder in Gruppen erfolgen. Bewertet wird die Leistung des Probanden bezüglich der 40 Testitems. Diesen vorangestellt sind 10 Übungsaufgaben. Im Anschluss an jedes Beispielitem erfolgt eine Darstellung der relevanten Lösungsstrategien einschließlich der korrekten Beantwortung. Dieses Verfahren ist auch in einer tschechischen Fassung lieferbar. In Anwendung seit 1999. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 259 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, Testheft Form A, Testheft Form B, 20 Instruktionsblätter, je 10 Antwortbogen A und B und Koffer

368,00

01 259 02

Handanweisung

168,00

01 259 03

Testheft A

01 259 04

Testheft B

82,00

01 259 05

10 Antwortbogen A

19,00

01 259 06

10 Antwortbogen B

19,00

01 259 07

20 Instruktionsblätter

01 259 08

Koffer, leer

82,00

9,50 44,00


JUGENDLICHE UND ERWACHSENE INTELLIGENZTESTS

BOMAT

– advanced – short version

01 280 07

20 Instruktionsblätter

01 280 08

Koffer, leer

9,50 43,00

Best.-Nr.

Software

H5 145 01

BOMAT-Short (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

500,00

H5 145 02

BOMAT-Short (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

110,00

H5 145 50

BOMAT-Short (HTS 5)*, 1 Nutzung

15,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Information en unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Bochumer Matrizentest Einsatzbereich Eignungsdiagnostik und Personalentwicklung bei Studierenden und Absolventen von Hochschulen und Fachhochschulen sowie beim akademisch vorgebildeten Management. Ebenfalls geeignet zur Unterstützung der Identifikation von „high potentials“. Das Verfahren bietet sich an, wenn der Zeitrahmen sehr begrenzt ist.

Lehrl, S. / Merz, J. / Burkhard, G. / Fischer, S.

Das Verfahren Bei diesem Verfahren handelt es sich um die Kurzform des BOMAT - advanced -. Dementsprechend dient das Verfahren der Erfassung der Allgemeinintelligenz und Intelligenzkapazität im hohen kognitiven Leistungsbereich. Der BOMAT liegt in zwei Parallelformen vor, die speziell für die oben genannten Zielgruppen konzipiert und auch an diesen normiert worden sind. Bewertet wird die Leistung des Probanden bezüglich der 29 Testitems. Diesen vorangestellt sind 10 Übungsaufgaben. Im Anschluss an jedes Beispielitem erfolgt eine Darstellung der relevanten Lösungsstrategien einschließlich der korrekten Beantwortung.

Mehrfachwahl-Wortschatz-Intelligenztest

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz beträgt für beide Testformen ɲ = .92. Die Split-Half-Reliabilität liegt für beide Formen bei r = .89. Die Paralleltest-Reliabilität beträgt r = .86. Gültigkeit Die externe Validität (Korrelation mit der Abitur-Durchschnittsnote) liegt bei r = -.33 für Form A und r = -.35 für Form B. Die interne Validität (Korrelation mit den Rohwerten des ZVT) ist mit r = .58 für Form A und r = .51 für Form B ausgewiesen. Normen Die Normen (N = 668) liegen in Form von Sten-Werten, Dezilen und Prozenträngen vor. Bearbeitungsdauer Insgesamt ca. 75 Minuten, die reine Testzeit beträgt 45 Minuten. In Anwendung seit 2001.

Dieses Testverfahren ist auch in dänischer Sprache lieferbar. Zudem ist eine elektronische Version in englischer, dänischer, norwegischer, schwedischer, russischer und tschechischer Sprache verfügbar. Interessenten, die englischsprachige Testhefte einsetzen möchten, wenden sich bitte an die Lizenzabteilung des Hogrefe Verlages (E-Mail: lizenzen@hogrefe.de). Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 280 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, Testheft Form A + B, 20 Instruktionsblätter, je 10 Antwortbogen A + B und Koffer

312,00

01 280 02

Handanweisung

148,00

01 280 03

Testheft A

01 280 04

Testheft B

62,00

01 280 05

10 Antwortbogen A

19,00

01 280 06

10 Antwortbogen B

19,00

62,00

MWT-A In Anwendung seit 1991. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

26 002 02

25 Testblätter

€ 4,80

Lehrl, S.

MWT-B

Mehrfachwahl-Wortschatz-Intelligenztest 5., UNVERÄNDERTE AUFLAGE

Einsatzbereich 20–65 Jahre. Das Verfahren Der bereits langjährig angewandte Test dient zur Messung des allgemeinen Intelligenzniveaus nach einem einfachen und zuverlässigen Schema. Insbesondere wurde Wert darauf gelegt, dass situative Belastungen und Störeinflüsse innerhalb bestimmter Grenzen das Testergebnis nicht beeinflussen. Durch Standardisierung von Anweisung, Durchführung, Auswertung und Interpretation wird eine hohe Objektivität erzielt. Die einfache und schnelle Durchführung (bei psychiatrisch unauffälligen Personen ca. 5 Minuten) ermöglicht die Abnahme durch Hilfspersonen und erleichtert Gruppentests. Der minimale Materialaufwand von nur einem Testbogen und einem Schreibgerät pro Testperson ist ein weiteres Plus im Praxisalltag. In 5., unveränderter Auflage seit 2005 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

26 001 01

Mappe komplett bestehend aus: Manual und 25 Testblätter

€ 24,80

Intelligenztests

Hossiep, R. / Turck, D. / Hasella, M.

67


68

INTELLIGENZTESTS

JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Jäger, A. O. / Süß, H.-M. / Beauducel, A.

BIS-Test Intelligenztests

Berliner Intelligenzstruktur-Test Form 4 Einsatzbereich Ab 16 Jahren.

Das Verfahren Mit 45 sehr verschiedenen, repräsentativ ausgewählten Aufgabentypen erfasst der BIS-Test eine außergewöhnliche Vielfalt und Breite von Intelligenzleistungen. Die Vielfalt der Anforderungen erhöht die Akzeptanz, die abwechslungsreiche Folge der Aufgaben verstärkt dauerhafte Aufmerksamkeit und Leistungsmotivation in der Durchführung. Auf dieser Basis werden die Fähigkeiten erfasst, die im bimodalen und hierarchischen Berliner Intelligenzstrukturmodell (BIS) differenziert werden. Dies sind die operativen Fähigkeiten Verarbeitungskapazität (K), Einfallsreichtum (E), Bearbeitungsgeschwindigkeit (B) und Merkfähigkeit (M) sowie die inhaltsgebundenen Fähigkeiten Sprachgebundenes Denken (V), Zahlengebundenes Denken (N), Anschauungsgebundenes, Figural-bildhaftes Denken (F) und als deren Integral die Allgemeine Intelligenz (AI). Besonders hervorzuheben ist die Skala „Einfallsreichtum“, die die bisher eher stiefmütterlich behandelte Kreativität als kognitives Leistungscharakteristikum in die Intelligenzmessung mit einbezieht. Flexible Ideenproduktion, die Verfügbarkeit vielfältiger Informationen und Perspektivenwechsel werden als zentrale Fähigkeit für erfolgreiche Problemlöseprozesse mit erfasst. Als Fähigkeitsindikatoren können wahlweise Skalenleistungen oder Faktorwerte benutzt werden. Das Verfahren kann dem Probanden wahlweise in der Langform (Aufgabenhefte 1, 2 und 3) oder in der Kurzform (Aufgabenheft 2) vorgelegt werden. Für die Kurzform wurden die Aufgaben mit den höchsten Trennschärfen unter Beibehaltung der BIS-spezifischen Bandbreite ausgewählt. In relativ kurzer Zeit erhält der Diagnostiker so ein Bild von der Allgemeinen Intelligenz und der Verarbeitungskapazität des Probanden. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz der Skalen nach Cronbachs Alpha liegt zwischen ɲ = .75 und ɲ = .89. Die Retest-Reliabilitäten bewegen sich zwischen rtt = .65 (Skala E) und rtt = .90 (Skala K).

01 130 03

Aufgabenheft 1

10,50

01 130 04

Aufgabenheft 2

10,50

01 130 05

Aufgabenheft 3

10,50

01 130 06

Instruktionsheft 1

25,00

01 130 07

Instruktionsheft 2

25,00

01 130 08

Instruktionsheft 3

25,00

01 130 09

Begleitheft zur Auswertung

01 130 10

Lösungsmappe (Register, 33 Schablonen, 12 Lösungsblätter)

34,00 195,00

01 130 11

50 Untersuchungsprotokolle

19,00

01 130 12

50 Protokolle für E-Aufgaben

19,00

01 130 13

50 Leistungsprotokolle für BIS-Skalen

19,00

01 130 14

50 Fähigkeitsprotokolle auf Skalenbasis

19,00

01 130 15

50 Leistungsprotokolle für BIS-Kurzskalen

19,00

01 130 16

Koffer, leer

49,00

Schmidt, K.-H. / Metzler, P.

WST Wortschatztest Einsatzbereich Ab 16 Jahre. Das Verfahren Der WST ermöglicht die schnelle Einschätzung des verbalen Intelligenzniveaus und die Beurteilung des Sprachverständnisses. Außerdem dient er der Abschätzung des prämorbiden Intelligenzniveaus bei leichter bis mittelschwerer hirnorganisch bedingter Beeinträchtigung und der Verlaufsbeurteilung bei Demenzen. Der WST besteht aus 40 Aufgaben zur Wiedererkennung von Wörtern und ist als Einzel- und Gruppentest durchführbar. Eine Testaufgabe enthält je ein Zielwort und 5 Distraktoren. Die Aufgaben sind zeilenweise in der Reihenfolge steigender Schwierigkeit angeordnet. Der Proband hat die Aufgabe, das Zielwort in jeder Zeile herauszufinden und durchzustreichen. In Anwendung seit 1992.

Gültigkeit Faktorenanalysen zeigen eine fast optimale Übereinstimmung der Struktur der Testleistungen mit der Struktur des zugrunde gelegten Modells. Studien zur Kriteriumsvalidität zeigen u.a., dass Schulnoten in beachtlichem Ausmaß vorhergesagt werden können (Validitätskoeffizienten von r = .55 in naturwissenschaftlichen Fächern und r = .59 in geisteswissenschaftlichen Fächern). Normen Es liegen Normen für 16- bis 19-jährige Schüler vor.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 119 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Fragebogen, Schablonensatz und Mappe

04 119 02

10 Fragebogen

04 119 03

Manual

67,00

04 119 04

Schablonensatz

42,80

04 119 05

Mappe, leer

11,80

102,00

23,00

Bearbeitungsdauer Die Durchführungszeit liegt bei ca. 130 Minuten (plus zwei zehnminütige Pausen), bei der Kurzform bei ca. 45 Minuten. Dunn, L. M. / Dunn, D. M. In Anwendung seit 1997. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 130 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, je 10 Aufgabenhefte 1–3, je 1 Instruktionsheft 1–3, Lösungsmappe mit Register, 33 Schablonen und 12 Lösungsblättern, Begleitheft, 10 Untersuchungsprotokolle, 10 Protokolle für E-Aufgaben, 10 Leistungsprotokolle für BIS-Skalen, 10 Fähigkeitsprotokolle, 10 Leistungsprotokolle für Kurzskalen und Koffer

632,00

Handanweisung

156,00

01 130 02

PPVT-4

Peabody Picture Vocabulary Test – 4. Ausgabe Deutsche Bearbeitung von A. Lenhard / W. Lenhard / R. Segerer / S. Suggate Einsatzbereich Kinder zwischen 3 Jahren 0 Monaten und 16 Jahren 11 Monaten. Als Einzeltest zur Diagnose des rezeptiven (Hör-) Wortschatzes.


JUGENDLICHE UND ERWACHSENE INTELLIGENZTESTS

Zuverlässigkeit Die innere Konsistenz des Verfahrens (Cronbachs ɲ) beträgt r = .97 (N = 4.532). Für die Test-Retest-Reliabilität wurde beim Übergang zwischen Kindergartenund Grundschulalter nach 6 Monaten ein Wert von r = .63 (N = 48) ermittelt. Während der Grundschulzeit lag sie nach 12 Monaten bei r = .88 (N = 40). Gültigkeit Zur Bestimmung der konvergenten Validität wurden die Ergebnisse des PPVT4 mit denen des Wortschatztests aus der WISC-IV verglichen. Die Korrelation betrug r = .66 (N = 67). Kinder mit Migrationshintergrund (N = 1051) und Kinder mit Lernbehinderung (N = 35) schnitten im PPVT-4 signifikant schlechter ab als Kinder der Normstichprobe. Normen Die Altersnormen des PPVT-4 basieren auf einer repräsentativen Stichprobe von in Deutschland lebenden Kindern (N = 3.555). Es werden T-Werte sowie 90%- und 95%-Konfidenzintervalle berichtet. Bearbeitungsdauer Die Durchführungszeit beträgt etwa 10 bis 20 Minuten. Die Auswertung ist einfach und objektiv durchzuführen. In Anwendung seit 2015. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 060 05

Test komplett bestehend aus: Manual, 25 Protokollbogen und Aufsteller

28 060 06

Manual

28 060 07

25 Protokollbogen

28 060 08

Aufsteller

Horn, W.

LPS

Leistungsprüfsystem 2., ERWEITERTE UND VERBESSERTE AUFLAGE Die Anwendung des LPS ist nur noch dann zu empfehlen, wenn bei längerfristigen Untersuchungsprogrammen identische Testhefte benötigt werden. Allen anderen Anwendern wird der Einsatz des LPS-2 empfohlen. In 2., erweiterter und verbesserter Auflage seit 1983 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 033 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, je 10 Testbogen A1, A2, B1 und B2, Schablonensatz und Mappe

01 033 02

Handanweisung

76,00

01 033 03

50 Testbogen A 1

19,00

01 033 04

50 Testbogen A 2

19,00

01 033 05

50 Testbogen B 1

19,00

01 033 06

50 Testbogen B 2

19,00

01 033 07

Schablonensatz

62,00

01 033 08

Mappe, leer

11,00

144,00

Kratzmeier, H. Unter Mitarbeit von R. Horn

HNT Heidelberger Nonverbaler Test

€ 225,00 66,30 57,30 124,50

In Anwendung seit 1989. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 091 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 1 Testposter Form A + B und Mappe

€ 57,00

Intelligenztests

Das Verfahren Der PPVT-4 ist ein international renommiertes Testverfahren bei Untersuchungen zur Wortschatzentwicklung. Der Wortschatz stellt ein Maß für die Beherrschung der deutschen Sprache dar und kann deshalb zur Bewertung der Sprachkompetenz, zur Auswahl adäquater Inhalte im Unterricht, zur Erfassung von Lern- und Rehabilitationsprozessen sowie im Rahmen einer Leseverständnisförderung herangezogen werden. Das Verfahren enthält 228 Items, die jeweils aus einem gesprochenen Wort und vier farbigen Bildern bestehen. Die Aufgabe der Testperson besteht darin, dasjenige Bild auszuwählen, welches am besten zum vom Testleiter vorgesprochenen Wort passt. Die Items sind in aufsteigender Schwierigkeit gereiht, so dass auf einfache Art und Weise jeweils nur die Sets appliziert werden können, die für den jeweiligen Leistungsstand eines Kindes angemessen sind.

69


70

INTELLIGENZTESTS

KINDER UND JUGENDLICHE

Grob, A. / Hagmann-von Arx, P.

=4D

IDS-2

Intelligenztests

Intelligence and Development Scales – 2 Intelligenz- und Entwicklungsskalen für Kinder und Jugendliche Einsatzbereich Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 20 Jahren. Die IDS-2 eignen sich für das gesamte Spektrum der Entwicklungs- und Leistungsdiagnostik sowie für den klinischen Bereich.

• Im Rahmen der Schulischen Kompetenzen Einschätzung von Lesen und Rechtschreiben bei Kindern ab 7 Jahren • Normierung der Schulischen Kompetenzen sowohl alters- als auch klassenspezifisch (1. Klasse, 2. Halbjahr bis 9. Klasse, 2. Halbjahr) • Funktionsbereich Arbeitshaltung zur Einschätzung der Gewissenhaftigkeit und Leistungsmotivation bei Jugendlichen ab 11 Jahren Zuverlässigkeit Es liegen Angaben zur internen Konsistenz (IQ-Werte * .96) und Retestreliabilität nach 2 Wochen vor. Gültigkeit Es liegen Studien zur Konstruktvalidität (z. B. IDS, WISC-IV, M-ABC-2), Kriteriumsvalidität (z. B. Schulleistungen) und differenziellen Validität (z. B. ADHS, Autismus-Spektrum-Störung, Intelligenzminderung, Hochbegabung) vor. Normen Die IDS-2 wurden von 2015 bis 2017 an 1.672 Kindern und Jugendlichen im Alter von 5;0 bis 20;11 Jahren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz normiert. Bearbeitungsdauer Die IDS-2 können modular eingesetzt und so an individuelle Fragestellungen angepasst werden: • Intelligenz – IQ-Screening (ca. 10 Minuten) – IQ (ca. 50 Minuten) – IQ-Profil (ca. 90 Minuten) • Exekutive Funktionen (ca. 30 Minuten) • Psychomotorik (ca. 20 Minuten) • Sozial-Emotionale Kompetenz (ca. 15 Minuten) • Schulische Kompetenzen (je nach Alter ca. 30–60 Minuten) • Arbeitshaltung (ca. 7 Minuten)

Das Verfahren Die IDS-2 sind modular aufgebaut und vermögen in Abhängigkeit von der individuellen Fragestellung sowohl Intelligenzwerte wie auch die Kompetenzen in fünf entwicklungsrelevanten FunkManual tionsbereichen bei Kindern und Jugendlichen zu erfassen. Die IDS-2 umfassen die FunktiIntelligenz- und Entwicklungsskalen onsbereiche Intelligenz, Exekutive für Kinder und Jugendliche Funktionen, Psychomotorik, Sozial-Emotionale Kompetenz, Schulische Kompetenzen und Arbeitshaltung. Zusätzlich kann der Testleiter die Mitarbeit des Probanden während der Testsituation einschätzen. Im Fokus steht die Dynamik entwicklungsbereichsAlexander Grob spezifischer Stärken und Schwächen Priska Hagmann-von Arx der Kinder und Jugendlichen. Diese können sowohl zur Altersgruppe (interindividuelle Auswertung) als auch zum individuellen Entwicklungsprofil (intraindividuelle Auswertung) in Beziehung gestellt werden.

IDS-2

In Anwendung seit 2018. Dieses Verfahren ist außerdem in einer holländischen und einer polnischen Fassung lieferbar. Derzeit in Entwicklung sind im Weiteren folgende Sprachfassungen: englisch, französisch, italienisch, portugiesisch, finnisch, schwedisch, norwegisch und dänisch. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 175 01

Test komplett bestehend aus: Manual zu Theorie, Interpretation und Gütekriterien, Manual zur Durchführung und Auswertung, je 5 Protokollbogen Intelligenz, Intelligenz (IQ-Screening), Exekutive Funktionen, Allgemeine Entwicklungsfunktionen für 5–6-Jährige, 7–10-Jährige und 11–20-Jährige inkl. elektronischer Auswertung im HTS 5, Aufstellordner 1–5, umfangreichem Testmaterial und Koffer Vorbestellpreis bis zum Erscheinen:

03 175 02

Manual zu Theorie, Interpretation und Gütekriterien

03 175 03

Manual zur Durchführung und Auswertung

98.00

03 175 04

5 Protokollbogen Intelligenz inkl. elektronischer Auswertung im HTS 5***

18,00

03 175 05

5 Protokollbogen Intelligenz (IQ-Screening) inkl. elektronischer Auswertung im HTS 5***

12,00

03 175 06

5 Protokollbogen Exekutive Funktionen inkl. elektronischer Auswertung im HTS 5***

14,00

03 175 07

5 Protokollbogen Allgemeine Entwicklungsfunktionen für 5–6-Jährige inkl. elektronischer Auswertung im HTS 5***

18,00

03 175 08

5 Protokollbogen Allgemeine Entwicklungsfunktionen 7–10-Jährige inkl. elektronischer Auswertung im HTS 5***

22,00

03 175 09

5 Protokollbogen Allgemeine Entwicklungsfunktionen für 11–20-Jährige inkl. elektronischer Auswertung im HTS 5***

18,00

03 175 10

5 Testbogen Zwei Merkmale Durchstreichen für 5–9-Jährige

6,00

Intelligence and Development Scales – 2

Unterschiede zu den IDS: • Erweiterte Altersspanne: 5;0 bis 20;11 Jahre • Der individuellen Fragestellung angepasste Intelligenzeinschätzung: – IQ-Screening mit zwei Untertests – IQ mit sieben Untertests (vergleichbar mit IDS) – IQ-Profil mit vierzehn Untertests und sieben Faktoren (Verarbeitung visuell, Verarbeitungsgeschwindigkeit, Kurzzeitgedächtnis auditiv, Kurzzeitgedächtnis räumlich-visuell, Langzeitgedächtnis, Denken abstrakt, Denken verbal) • Intelligenzeinschätzung basierend auf der Cattell-Horn-Carroll-Theorie (CHC-Theorie) • Funktionsbereich Exekutive Funktionen zur Einschätzung der kognitiven Flexibilität, Inhibition und Planungsfähigkeit • Untertests Feinmotorik und Visuomotorik mit separaten Normen für Geschwindigkeit und Qualität • Fotos und Bilder zur Einschätzung der Sozial-Emotionalen Kompetenz mit Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher ethnischer Herkunft

€ 1.450,00

1.305,00 130,00


03 175 11

5 Testbogen Zwei Merkmale Durchstreichen für 10–20-Jährige

6,00

Grob, A. / Reimann, G. / Gut, J. / Frischknecht-Brunner, M.-C.

03 175 12

5 Aufgabenblätter Plättchen legen für Aufgaben 1 und 2

5,00

0 3175 13

5 Aufgabenblätter Plättchen legen für Aufgaben 3 und 4

5,00

03 175 14

5 Testbogen Kästchen durchstreichen für 5–9-Jährige

5,50

IDS-P

03 175 15

5 Testbogen Kästchen durchstreichen für 10–20-Jährige

5,50

Intelligence and Development Scales – Preschool

03 175 16

5 Testbogen Aufmerksamkeit aufteilen

6,00

Intelligenz- und Entwicklungsskalen für das Vorschulalter

03 175 17

5 Testbogen Wege einmal entlangfahren

9,00

03 175 18

5 Aufgabenhefte Visuomotorik

9,00

03 175 19

5 Aufgabenhefte Mathematik

8,00

03 175 20

5 Schreibhefte

8,00

Best.-Nr.

Software (Testleiterprogramm) *

71

Einsatzbereich Kinder von 3;0 bis 5;11 Jahren. Die IDS-P eignen sich für das gesamte Spektrum der Leistungs- und Entwicklungsdiagnostik, für die Kindergarten- respektive Schuleingangsdiagnostik sowie für klinische Fragestellungen.

H5 412 01

IDS-2 (HTS 5) , Testkit inkl. 50 Nutzungen

480,00

H5 412 02

IDS-2 (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

275,00

H5 412 50

IDS-2 (HTS 5)*, 1 Nutzung

12,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

*** Für

die elektronische Auswertung im HTS 5 ist keine Jahreslizenz notwendig.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Das Verfahren Die IDS-P erfassen mit insgesamt 15 Untertests fünf Funktionsbereiche: • Kognition (7 Untertests) • Psychomotorik (3 Untertests) • Sozial-Emotionale Kompetenz (1 Untertest) • Denken Logisch-Mathematisch (1 Untertest) • Sprache (3 Untertests) Bereichsspezifische Stärken und Schwächen des Kindes können sowohl zum individuellen Entwicklungsprofil als auch zu jenem der Altersgruppe in Beziehung gesetzt werden. In der Auswertung wird zwischen kognitivem und allgemeinem Entwicklungsstand unterschieden. Ein Intelligenzwert kann berechnet werden.

Grob, A. / Meyer, C. S. / Hagmann-von Arx, P.

IDS

Intelligence and Development Scales Intelligenz- und Entwicklungsskalen für Kinder von 5–10 Jahren In Anwendung seit 2009, Manual in 2. Auflage seit 2013 lieferbar. Dieses Verfahren ist außerdem in einer italienischen, tschechischen und polnischen Fassung lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 147 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 25 Protokollbogen, 25 Testbogen Aufmerksamkeit Selektiv, 25 Aufgabenblättern Mathematik, Auswerteprogramm, Aufstellordner Kognitive Entwicklung, Aufstellordner Allgemeine Entwicklung, Aufstellordnerhalter, Auswerteschablone, Box mit 7 Kärtchensets, Unterlage Bäume, Block A6 und Bleistift, Holzfigurenset, Klötzchenset, Perlenset (25 Würfel, 5 Perlen und 1 Band), Tennisball, Seil, Unterlage unbedruckt und Koffer

€ 1.220,00

03 147 02

Manual, 2. Auflage 2013

185,00

03 147 03

25 Protokollbogen

112,00

03 147 04

25 Testbogen Aufmerksamkeit Selektiv

62,00

03 147 05

25 Aufgabenblätter Mathematik

38,50

Die IDS-P bieten außerdem: • qualitative Hinweise zum Umgang des Kindes mit der Testsituation (3 Untertests) • flexibles und individuell angepasstes Testen dank modularem Testaufbau • überwiegend sprachfreie Intelligenzeinschätzung • Einschätzung sprachlicher Kompetenzen • Einschätzung logisch-mathematischer Kompetenzen • Einschätzung sozial-emotionaler Kompetenzen • attraktives Testmaterial zur abwechslungsreichen und spielerischen Aufgabenbearbeitung • anwenderfreundliches Auswerteprogramm Zuverlässigkeit Interne Konsistenz der Funktionsbereiche: Kognition (Intelligenz) ɲ = .91, Psychomotorik ɲ = .92, Sozial-Emotionale Kompetenz ɲ = .72, Denken Logisch-Mathematisch ɲ = .84, Sprache ɲ = .85; Retest-Reliabilität der Funktionsbereiche nach 5 Monaten: Kognition (Intelligenz) rtt = .90, Psychomotorik rtt = .85, Sozial-Emotionale Kompetenz rtt = .53, Denken Logisch-Mathematisch rtt = .80, Sprache rtt = .69. Gültigkeit Eine konfirmatorische Faktorenanalyse bestätigt die erwartete Struktur der Funktionsbereiche. Die Prüfung der Kriteriumsvalidität erfolgte durch Vergleiche mit bewährten Verfahren (K-ABC, SETK 3–5, RIAS) sowie standardisierten Fragebogen für Eltern und Lehrkräfte (CBQ, SDQ). Die Leistungen von fremdsprachigen Kindern, Kindern mit Trisomie 21, sprachentwicklungsauffälligen Kindern, Kindern mit allgemeiner Entwicklungsauffälligkeit und frühgeborenen Kindern unterscheiden sich erwartungsgemäß von den Leistungen unauffälliger Kinder, was ein Beleg für die differentielle Validität ist.

Intelligenztests

KINDER UND JUGENDLICHE INTELLIGENZTESTS


72

INTELLIGENZTESTS

KINDER UND JUGENDLICHE

Normen Die IDS-P wurden an 700 Kindern aus Deutschland, der deutschsprachigen Schweiz und Österreich normiert.

Intelligenztests

Bearbeitungsdauer Gesamttest: 60–90 Minuten; Kognition: ca. 40 Minuten; Psychomotorik: ca. 15 Minuten; Sozial-Emotionale Kompetenz: ca. 5 Minuten; Denken Logisch-Mathematisch: ca. 5 Minuten; Sprache: ca. 10 Minuten; Umgang mit der Testsituation: ca. 10 Minuten. In Anwendung seit 2013. Dieses Verfahren ist außerdem in einer polnischen Fassung lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 174 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 25 Protokollbogen, 25 Geschenke, Zeichenblock Visuomotorik, Auswerteprogramm, Aufstellordner 1, Aufstellordner 2, Unterlage Buntstifte, Kärtchenset Wahrnehmung Visuell, Kärtchenset Aufmerksamkeit Selektiv, Kärtchenset Denken Konzeptuell, Kunstfigurenkartenset Gedächtnis Phonologisch, Klötzchenset Denken Bildlich, Unterlage unbedruckt, Seil, Dose mit Perlenset (5 Perlen, 5 Würfel, 1 Band), Würfelset (10 Würfel ohne Loch), Bild mit Spielplatzsituation, Holzfigurenset, Bleistift und Koffer

€ 1.285,00

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

97 002 56

Buch, 2012, 210 Seiten

€ 29,95

Schröder, H.

KLI 4-5 R Kombinierter Lern- und Intelligenztest für 4. und 5. Klassen Revidierte Form Deutsche Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / H. Marx / W. Schneider Einsatzbereich 4. und 5. Klasse aller Schularten. Ein Verfahren für die individuelle Förderdiagnostik und für die Schullaufbahnberatung.

03 174 02

Manual

174,00

03 174 03

25 Protokollbogen

108,00

03 174 04

25 Geschenke

40,50

03 174 05

Zeichenblock Visuomotorik

24,50

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Grob, A. / Hagmann-von Arx, P. (Hrsg.)

Fallbuch IDS Die Intelligence and Development Scales in der Praxis

Das Verfahren Für schulische Erfolge sind in Verbindung mit einem fächerübergreifenden Vorwissen sowohl das Erfassen und Behalten neuer Erkenntnisse (Lernen) als auch die geistige Beweglichkeit und Kreativität (Intelligenz) wichtige Faktoren. Entsprechend der beiden Faktorenkomplexe Lernen und Intelligenz ist das Verfahren in zwei Teile gegliedert. Der Lernteil bezieht sich auf das Erlernen und Anwenden von Regeln in der verbalen Kommunikation (Geheimschrift Lernen) und im numerischen Bereich (Zahlen umwandeln). Der Intelligenzteil ermittelt im Sprachbereich Abstraktionsfähigkeit (Gemeinsamkeiten finden) und Leseverständnis (Satzbestimmung), im Zahlenbereich logisches Schließen (Rechenaufgaben) und Kritikfähigkeit (Reihenkorrektur). Eine weitere Aufgabengruppe erfasst abschließend das Behalten und die Anwendung des Gelernten über einen längeren Zeitraum (Behaltenstest). Bei der Revision des KLI wurde die Durchführungsökonomie durch das Streichen eines Subtests sowie durch das Kürzen der verbliebenen Subtests von 15 auf 12 Items entscheidend erhöht. Aus den ermittelten Ergebnissen kann ein individuelles Leistungsprofil verteilt über den Lern- und Intelligenzbereich erstellt werden, aus dem sich innerhalb der Fähigkeitsstruktur persönliche Schwerpunkte und Fördermöglichkeiten erschließen lassen. In Anwendung seit 2005.

Die Intelligence and Development Scales (IDS) leisten eine differenzierte Intelligenz- und Entwicklungsprofilanalyse in den Funktionsbereichen Kognition, Psychomotorik, Sozial-Emotionale Kompetenz, Mathematik, Sprache und Leistungsmotivation Alexander Grob Priska Hagmann-von Arx (Hrsg.) für den Lebensabschnitt Einschulung und erste Schuljahre. Die IDS wurden in der Tradition Fallbuch von Alfred Binet und Josefine Kramer konzipiert und integrieren gleichzeitig die aktuellen entwicklungspsychologischen Erkenntnisse: Im Fokus steht die Dynamik bereichsspezifischer Stärken und Schwächen des Kindes, die sowohl zum individuellen Entwicklungsprofil als auch zu dem der entsprechenden Altersgruppe in Beziehung gesetzt wird. Nach einer Einführung in die Intelligenz- und Entwicklungsdiagnostik mit den IDS veranschaulicht das Buch anhand 20 einheitlich aufgebauter Fallbeispiele die Vielfalt der Einsatzgebiete der IDS für Kinder von 5 bis 10 Jahren in der psychologischen, psychiatrischen und pädiatrischen Anwendungspraxis. Die Profilinterpretationen beziehen sich auf die Einschulung, Lese- und Rechtschreibstörungen, spezifische Sprachentwicklungsstörungen, geistige Behinderung, Lernbehinderung, Hochbegabung, aggressive Verhaltensauffälligkeiten, Störungen des Sozialverhaltens, Asperger Syndrom und neuropädiatrische Auffälligkeiten. Es werden inter- und intraindividuelle Stärken und Schwächen des Kindes herausgearbeitet. Testanwender erhalten in diesem Band praxisorientierte Hilfen für die Auswertung und Interpretation der IDS-Testergebnisse. Ein Glossar zu wichtigen Fragen zu den IDS rundet das Fallbuch ab.

IDS

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 167 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Testhefte A, 5 Testhefte B, Schablonensatz und Mappe

€ 104,00

04 167 05

Manual

51,00

04 167 02

10 Testhefte Form A

19,80

04 167 03

10 Testhefte Form B

19,80

04 167 06

Schablonensatz

36,00

04 167 04

Mappe, leer

12,80


73

Horn, W. Neubearbeitung von H. Lukesch / A. Kormann / S. Mayrhofer

Horn, W. Neubearbeitung von H. Lukesch, H. / S. Mayrhofer / A. Kormann

PSB-R 4–6

PSB-R 6–13

Prüfsystem für Schul- und Bildungsberatung für 4. bis 6. Klassen – revidierte Fassung

Prüfsystem für Schul- und Bildungsberatung für 6. bis 13. Klassen – revidierte Fassung

Einsatzbereich 4. bis 6. Schulklasse.

Einsatzbereich 6. bis 13. Schulklasse und Erwachsene.

Das Verfahren Das PSB-R 4–6 ist ein auf der Grundlage der Thurstone`schen Primärfaktoren der Intelligenz entwickeltes Intelligenz-Diagnostikum, welches über 10 Subtests verfügt: 1 Allgemeinwissen, 2 Zahlenreihen, 3 Buchstabenreihen, 4 Figurale Reihen, 5 Wortflüssigkeit, 6 Gliederungsfähigkeit, 7 Raumvorstellung, 8 Gemeinsamkeiten finden, 9 Zahlenaddition, 10 Zahlenvergleich. In der revidierten Form des PSB werden auch schulbezogene Wissensbereiche erfasst. Zudem wurde der verbale Bereich des Verfahrens erweitert und der Reasoningfaktor materialspezifisch auf die Bereiche „Reihen mit Buchstaben“, „Zahlen“ sowie „Figuren“ aufgeteilt. Die Subtests 9 und 10 ermöglichen auch eine Berücksichtigung der Konzentrationsfähigkeit.

Das Verfahren Das PSB-R 6–13 ist ein auf der Grundlage der Thurstone'schen Primärfaktoren der Intelligenz entwickeltes Diagnostikum, welches über 9 Subtests verfügt. In der revidierten Form des PSB werden auch schulbezogene Wissensbereiche erfasst. Zudem wurde der verbale Bereich des Verfahrens erweitert und der Reasoningfaktor materialspezifisch auf die Bereiche „Reihen mit Buchstaben“, „Zahlen“ sowie „Figuren“ aufgeteilt. Die Subtests 8 und 9 ermöglichen auch eine Erfassung der Konzentrationsfähigkeit. Neben dem Gesamtleistungswert und den einzelnen Subtests werden auch drei Faktorskalen berechnet: Verbalfaktor, Reasoningfaktor und Konzentrationsfaktor.

Zuverlässigkeit Die Reliabilitäten der Subtests wurden über Cronbachs Alpha geschätzt. Die Koeffizienten liegen im Bereich von .72 bis .94. Gültigkeit Es liegen verschiedene Untersuchungen zur konvergenten (z. B. KLT-R, CFT 20) und divergenten Validität (z. B. d2) vor. Als externe Validierungskriterien wurden diverse Schulleistungsindikatoren (Grundschulnoten, Übertrittsempfehlungen, Lehrerurteile) eingesetzt. Normen Schulstufen- und schulartspezifische Standard- und Prozentrangwerte (N = 1.559).

Zuverlässigkeit Die Homogenitätskoeffizienten (Cronbachs Alpha) liegen auf Faktorebene zwischen .89 und .91. Gültigkeit Es liegen verschiedene Untersuchungen zur konvergenten (z. B. CFT 20) und divergenten Validität (z. B. KLT-R) vor. Als externe Validierungskriterien wurden Schulleistungsindikatoren und Lehrerurteile eingesetzt. Normen Es liegen schulstufen- und schulartbezogene Normen (Standard- und Prozentrangwerte) sowie vorläufige Normen für Erwachsene vor. Insgesamt umfassen die Normstichproben N = 3.765 (Form A) bzw. N = 3.608 (Form B) Personen. Bearbeitungsdauer Ca. 45 Minuten.

Bearbeitungsdauer Ca. 45 Minuten.

In Anwendung seit 2003. In Anwendung seit 2002. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 283 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Instruktion, 10 Testhefte Form A, 10 Testhefte Form B, 10 Profilbogen, Schablonensatz Form A, Schablonensatz Form B und Koffer

274,00

01 283 02

Manual

104,00

01 283 03

Instruktion

17,00

42,00

01 283 04

20 Testhefte Form A

42,00

42,00

01 283 05

20 Testhefte Form B

42,00

9,50

01 283 06

20 Profilbogen

51,00

01 283 07

Schablonensatz Form A

55,00

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 282 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Instruktion, 10 Testhefte Form A, 10 Testhefte Form B, 10 Profilbogen, je 1 Satz Auswertungsschablonen Form A + B und Koffer

260,00

01 282 02

Manual

104,00

01 282 03

Instruktion

13,00

01 282 04

20 Testhefte Form A

01 282 05

20 Testhefte Form B

01 282 06

20 Profilbogen

01 282 07

Schablonensatz Form A

9,50

01 282 08

Schablonensatz Form B

51,00

01 283 08

Schablonensatz Form B

55,00

01 282 09

Koffer, leer

39,00

01 283 09

Koffer, leer

39,00

Best.-Nr.

Software PSB-R 6–13 (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

580,00 100,00

Best.-Nr.

Software

H5 308 01

PSB-R 4–6 (HTS 5) , Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

580,00

H5 309 01

H5 308 02

PSB-R 4–6 (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

100,00

H5 309 02

PSB-R 6–13 (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

8,00

H5 309 50

PSB-R 6–13 (HTS 5)*, 1 Nutzung

H5 308 50 * Für

*

*

PSB-R 4–6 (HTS 5) , 1 Nutzung

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

8,00

Intelligenztests

KINDER UND JUGENDLICHE INTELLIGENZTESTS


74

INTELLIGENZTESTS

KINDER UND JUGENDLICHE

Tellegen, P. J. / Laros, J. A. / Petermann, F.

=4D

SON-R 2-8

Non-verbaler Intelligenztest Intelligenztests

Einsatzbereich Der SON-R 2-8 ist ein Intelligenztestverfahren für alle Kinder im Alter von 2;0 bis 8;0 Jahren. Durch seinen sprachfreien Charakter eignet sich das Verfahren auch besonders gut für Kinder mit Schwierigkeiten und Einschränkungen auf dem Gebiet der Sprach- und Sprechentwicklung und der Kommunikation, wie zum Beispiel Kinder mit Sprach- und Sprechstörungen, schwerhörige oder gehörlose Kinder, Kinder mit einer autistischen Störung, Kinder mit Problemen in der sozialen Entwicklung und Kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Die Durchführung erfolgt im Einzelsetting. Das Verfahren Der SON-R 2-8 ist die revidierte Fassung des SON-R 2½-7, der seit vielen Jahren in der Intelligenzdiagnostik junger Kinder fest etabliert ist. Mit dem Verfahren können vielfältige Intelligenzfunktionen untersucht werden, ohne dabei abhän-

Normen Für die deutsche Normierung wurden in den Jahren 2016 bis 2017 insgesamt Daten von 762 Kindern in Deutschland erhoben, die mit einer niederländischen Stichprobe zusammengefasst wurden (Gesamt-N = 1727). Im Gegensatz zu vielen anderen Intelligenztests basieren die Normwerte auf dem exakten Alter der Kinder. Neben dem Referenzalter für die sechs Untertests und dem Gesamtwert werden altersbezogene Unterteststandardwerte und Skalenwerte angegeben. Bearbeitungsdauer Die Durchführung des SON-R 2-8 dauert etwa 50 Minuten (inklusive kurzer Pausen während der Durchführung). In Anwendung seit 2018. Dieses Testverfahren ist auch in niederländischer Sprache lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 499 01

Testkoffer mit Testmaterial, inkl. Auswertungsprogramm** (ohne Manual I–III, Auswertungsbogen und Zeichenmuster) Einführungspreis bis 3 Monate nach Erscheinen:

1.848,00

01 499 02

Manual I-III Einführungspreis bis 3 Monate nach Erscheinen:

158,00 138,00

01 499 03

Auswertungsbogen (50) Einführungspreis bis 3 Monate nach Erscheinen:

90,00 80,00

01 499 04

Zeichenmuster (50) Einführungspreis bis 3 Monate nach Erscheinen:

210,00 189,00

01 499 06

Dt. Manual I (Theorieteil)

88,00

01 499 07

Dt. Manual II (Instruktionsteil)

68,00

01 499 08

Dt. Manual III (Normtabellen)

68,00

Best.-Nr.

Software

01 499 42

Auswertungsprogramm** auf USB-Karte

** Testauswerteprogramm

gig von der Verwendung von Sprache zu sein. Der Schwerpunkt des Verfahrens liegt auf visuell-motorischen, perzeptiven Fertigkeiten, räumlichem Vorstellungsvermögen und dem abstrakten und konkreten Denkvermögen. Das Verfahren besteht aus sechs Subtests: Puzzles (14 Items), Kategorien (15 Items), Zeichenmuster (16 Items), Situationen (13 Items), Mosaike (15 Items) und Analogien (17 Items). Die Subtests können unterteilt werden in Denktests (Kategorien, Analogien und Situationen) und Handlungstests, welche mehr auf das räumliche Vorstellungsvermögen abzielen (Mosaike, Puzzles und Zeichenmuster). Die Durchführung des SON-R 2-8 weist einige Besonderheiten auf, die den Test zu einem wertvollen Instrument bei der Untersuchung junger Kinder machen: Die Instruktionen können sowohl verbal als auch nonverbal gegeben werden. Nach jedem Item gibt der Testleiter Feedback, wodurch eine natürliche Situation zwischen Testleiter und Kind entsteht. Der Testeinstieg erfolgt adaptiv und es liegen Abbruchkriterien vor. Mit der Revision gehen folgende Neuerungen einher: • Es werden aktuelle Normen bereitgestellt. • Das Testmaterial wurde durch den vermehrten Einsatz von Farben attraktiver gestaltet. • Die Reihenfolge der Untertests wurde angepasst, um die Testdurchführung noch motivierender für Kinder zu gestalten. Der Auswertungsbogen wurde entsprechend neu gestaltet. • Um kulturellen Verzerrungen vorzubeugen, wurden neun Items des Untertests Kategorien angepasst und zwei Items des Untertests Situationen entfernt. • Der Altersbereich wurde vergrößert und das Differenzierungsvermögen des Tests insbesondere für die jüngste und die älteste Altersgruppe verbessert, indem in beinahe allen Untertests leichte und/oder schwierige Items hinzugefügt wurden. • Zur Verbesserung des Differenzierungsvermögens am oberen Rand der Verteilung wurde die Zeitbegrenzung im zweiten Teil der Handlungsuntertests Puzzles, Zeichenmuster und Mosaike von 2½ Minuten auf 2 Minuten reduziert und die Schwierigkeitsstaffelung der Items verbessert. Zuverlässigkeit Die Reliabilitäten der einzelnen Untertests und des Gesamt-IQs liegen im guten bis sehr guten Bereich.

1.648,00

€ 315,00

benötigt keine Basissoftware.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Petermann, F. / Renner, G. (Hrsg.)

Fallbuch SON-R 2½-7 Der Snijders-Oomen Non-verbale Intelligenztest für Kinder (SON-R 2½-7) gehört zu den traditionsreichen Intelligenztests in Europa. Das bewährte sprachfreie Intelligenzdiagnostikum stellt eine wichtige Entscheidungshilfe im Bereich der Frühdiagnostik und -therapie dar. Nach einer Einführung in die Intelligenzdiagnostik mit dem SON-R 2½-7 illustriert der Band anhand von 22 einheitlich aufgebauten Falldarstellungen die Aussagekraft dieses Intelligenztestes in der klinischen und pädagogischen Anwendungspraxis. Die Profilinterpretationen beziehen sich auf Kognitive Entwicklungsstörungen, Intelligenzminderungen, Sprachentwicklungsstörungen, Hörbehinderungen sowie Störungen der visuellen Wahrnehmungsverarbeitung. Weiterhin wird auf die Diagnostik bei frühgeborenen Kindern sowie bei Kindern mit einer autistischen Störung oder einem Schlaganfall eingegangen. Schließlich veranschaulichen Fallbeispiele aus dem Bereich der sonderpädagogischen Begutachtung und von Kindern mit Zuwanderungshintergrund die Vielfalt der Einsatzgebiete des SON-R 2½-7. Ein Glossar zu wichtigen Fragen rund um den SON-R 2½-7 rundet den Band ab.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

97 002 18

Buch, 2010, 215 Seiten

€ 29,95


KINDER UND JUGENDLICHE INTELLIGENZTESTS

Tellegen, P. J. / Laros, J. A.

75

SON-R 2½-7

Zuverlässigkeit Die Skalenrelabilität nach Dimitrov beträgt für die Gesamtstichprobe ʌ = .85 (Gesamtskala gf) bzw. ʌ = .88 (Gesamtskala gc). Die Einzeltests zur Messung der fluiden und kristallinen Intelligenz sowie die Gesamttests sind innerhalb und zwischen den Schularten und Jahrgangsstufen mittels konfirmatorischer Messmodelle psychometrisch überprüft und abgesichert worden.

Non-verbaler Intelligenztest Deutsche Standardisierung von P. J. Tellegen / J. A. Laros / F. Petermann Testmanual mit deutscher Normierung und Validierung seit 2007 lieferbar. Dieses Testverfahren ist in englischer, dänischer, französischer, niederländischer, portugiesischer, rumänischer, slowakischer und tschechischer Sprache lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 298 01

Testkoffer mit Testmaterial, inkl. Auswertungsprogramm (ohne Manual, Instruktionsheft, Auswertungsbogen und Zeichenmuster)

01 298 08

Manual mit deutscher Normierung und Validierung

01 298 03

50 Auswertungsbogen

01 298 04

50 Zeichenmuster

01 298 07

Instruktionsheft

01 298 12

Manual English version

01 298 13

50 scoring sheets English version

Best.-Nr.

Software

01 298 06

CD-Gesamtauswertungsprogramm WindowsVersion für die Verfahren SON-R 2½–7, SON-R 5½–17 und SON-R 6–40**

** Testauswerteprogramm

€ 1.775,00

129,00 89,00 199,00 44,00 124,00 89,00

Gültigkeit Der Zusammenhang zwischen dem BEFKI 8-10 und anderen Intelligenzindikatoren (KFT 4-12+ R, MWT-B, WST) wurde mittels Strukturgleichungsmodell geprüft. Als klare Belege für die konvergente Validität des BEFKI sind die auf latenter Ebene gefundenen Zusammenhänge von über .90 zwischen gf in BEFKI und KFT einerseits und zwischen gc in BEFKI und Wortschatz andererseits zu werten. Normen Es liegen jahrgangs- und geschlechtsspezifische Prozentränge und Z-Werte auf der Basis einer Stichprobe von insgesamt 5.708 Schülern der Jahrgangsstufen 8 bis 10 vor. Für die Klassenstufen 9 und 10 stehen schulartspezifische Normen (Gymnasium versus nicht-gymnasiale Bildungsgänge) zur Verfügung. Für die 8. Jahrgangsstufe werden ausschließlich Normen für Schüler berichtet, welche den Hauptschulabschluss anstreben. Weiterhin liegen Altersnormen im Bereich 14 bis 17 Jahre vor, wobei die Normen für 15- und 16-Jährige repräsentativ sind, für 14- und 17-Jährige die Repräsentativität hingegen eingeschränkt ist.

€ 315,00

benötigt keine Basissoftware.

Wilhelm, O. / Schroeders, U. / Schipolowski, S.

Bearbeitungsdauer Die Durchführung des gesamten BEFKI 8-10 dauert etwa 70 Minuten, die Durchführung der Kurzform etwa 40 Minuten. In Anwendung seit 2014. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 388 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 1 Testheft Langform A, 1 Testheft Langform B, 1 Testheft Kurzform A, 1 Testheft Kurzform B, 5 Antwortbogen Langform, 5 Antwortbogen Kurzform, Schablonensatz Langform A, Schablonensatz Langform B, Schablonensatz Kurzform A, Schablonensatz Kurzform B, 5 Auswertungsbogen Langform, 5 Auswertungsbogen Kurzform und Mappe

226,00

01 388 02

Manual

114,00

01 388 03

5 Testhefte Langform A

01 388 04

5 Testhefte Langform B

71,50

01 388 05

5 Testhefte Kurzform A

55,00

01 388 06

5 Testhefte Kurzform B

55,00

01 388 07

25 Antwortbogen Langform

10,00

01 388 08

25 Antwortbogen Kurzform

10,00

01 388 09

Schablonensatz Langform A

16,80

01 388 10

Schablonensatz Langform B

16,80

01 388 11

Schablonensatz Kurzform A

14,20

01 388 12

Schablonensatz Kurzform B

14,20

01 388 13

25 Auswertungsbogen Langform

10,00

01 388 14

25 Auswertungsbogen Kurzform

10,00

01 388 15

Mappe, leer

13,20

BEFKI 8-10 Berliner Test zur Erfassung fluider und kristalliner Intelligenz für die 8. bis 10. Jahrgangsstufe Einsatzbereich Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 10. Einzel- und Gruppentest. In den Klassenstufen 9 und 10 kann der BEFKI 8-10 sowohl in gymnasialen als auch nicht-gymnasialen Schularten eingesetzt werden. Für die 8. Klassenstufe liegen ausschließlich Erfahrungen an nicht-gymnasialen Schularten (Hauptschule, Schule mit mehreren Bildungsgängen, integrierte Gesamtschule) vor. Das Verfahren Der BEFKI 8-10 ist ein theoretisch fundierter Intelligenztest zur Erfassung allgemeiner kognitiver Fähigkeiten bei Schülern der Jahrgangsstufen 8 bis 10. Er besteht aus insgesamt vier Untertests, davon drei Untertests zum Schlussfolgernden Denken (gf) und ein Untertest zum AllgemeinwisBerliner Test zur Erfassung sen (gc). Die drei Untertests zum Schlussfolfluider und kristalliner Intelligenz für die 8. bis 10. Jahrgangsstufe gernden Denken bestehen aus jeweils 16 Items, wobei ein Untertest verbale Aspekte der fluiden Intelligenz erfasst (gfv), einer numerische Aspekte (gfn) und einer figurale Aspekte (gff). Der Untertest zum Allgemeinwissen enthält insgesamt 64 Items und erfasst deklaratives Wissen in 16 Bereichen. Die 16 Wissensbereiche lassen sich den drei großen Domänen Naturwissenschaften, Geisteswissenschaften und Sozialwissenschaften zuordnen. Es steht eine Kurzform zur Verfügung, welche die zwei Untertests Schlussfolgerndes Denken – figural (gff) sowie Allgemeinwissen

BEFKI 8-10

Oliver Wilhelm

71,50

Ulrich Schroeders

Stefan Schipolowski

MANUAL

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · BOSTON · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM · FLORENZ · HELSINKI

Intelligenztests

enthält. Sowohl für die Langform als auch die Kurzform existieren zwei Pseudoparallelversionen, für die separate Testhefte (A und B) vorliegen.


76

INTELLIGENZTESTS

KINDER UND JUGENDLICHE

Kubinger, K. D. / Holocher-Ertl, S.

AID 3 Intelligenztests

Adaptives Intelligenz Diagnostikum 3 Einsatzbereich Schulpsychologie, Berufs- und Bildungsberatung, Klinische Psychologie; auch für Testpersonen mit anderer Muttersprache als Deutsch – für 6;0 –15;11 Jahre und darüber hinaus (Individualtest). Das Verfahren Ausgangspunkt der nun vorliegenden „3. Generation“, AID 3 (Version 3.1), der erstmals 1985 erschienenen Testbatterie AID war weniger die Verpflichtung zu einer neuen Eichung (Normierung) laut DIN 33430, als vielmehr das Bemühen, den zwischenzeitlich erfolgten gesellschaftlichen Veränderungen Rechnung zu tragen und folglich Adaptives Intelligenz Diagnostikum 3 inhaltliche Änderungen einer Vielzahl von Aufgaben vorzunehmen. Darüber hinaus sollte die Testbatterie auch um neue Unter- bzw. Zusatztests erweitert werden, um den Ansprüchen der Praxis noch besser gerecht zu werden. Das Resultat ist eine Testbatterie mit einem modernisierten inhaltlichen Konzept zur Messung kognitiver Fähigkeiten. Und dabei wird noch mehr denn je versucht, möglichst ökonomisch im Sinne minimalen Zeitaufwands bei maximaler Messgenauigkeit zu testen. Gemessen werden die „verbal-akustischen“ Fähigkeiten Alltagswissen, Angewandtes Rechnen, Unmittelbares Reproduzieren-numerisch, Synonyme Finden, Funktionen Abstrahieren, Soziales Erfassen und Sachliches Reflektieren sowie die „manuell-visuellen“ Fähigkeiten Realitätssicherheit, Soziale und Sachliche Folgerichtigkeit, Kodieren und Assoziieren, Antizipieren und Kombinieren-figural, Analysieren und Synthetisieren-abstrakt, Formale Folgerichtigkeit; ergänzend gibt es die Zusatztests Unmittelbares Reproduzieren-figural/ abstrakt, Einprägen durch Wiederholung-lexikalisch, Lernen und langfristiges Merken-figural/räumlich, Antonyme Finden, Strukturieren-visumotorisch. Alle zwölf Untertests sowie die fünf Zusatztests des AID 3 beruhen auf operationalen Definitionen, die die gemessenen Fähigkeiten jeweils festlegen. Das umfangreiche Testmaterial der meisten Untertests, welches kindgerecht gestaltet ist und dadurch Kinder und Jugendliche motivieren soll, freudig an der Testung teilzunehmen, erlaubt es, einen weit gestreckten Fähigkeitsbereich eindimensional zu messen. Zur Erfassung von Minderbegabung bis hin zu Hochbegabung eignet sich der AID 3 gleichermaßen gut, wobei aufgrund der besonderen, nämlich adaptiven Testvorgabe extrem testökonomisch verfahren wird. Bei vielen schulpsychologischen Fragestellungen ist es aufgrund der vorherrschenden geringen zeitlichen Ressourcen wesentlich, dass mittels eines Tests in kurzer Zeit möglichst viele Informationen gewonnen werden können. Zusätzlich ist die Möglichkeit gegeben, einige Untertests je nach Fragestellung problemangepasst einzusetzen. Standardmäßig werden also in zehn Untertests und einem Zusatztest Gruppen von Aufgaben vorgegeben, die schrittweise so ausgewählt sind, dass sie dem individuellen Leistungsniveau der Testperson optimal entsprechen. Davon abgesehen ist bei ihnen die konventionelle Vorgabe von personenspezifischen wie -unspezifischen Testformen möglich, bei immerhin fünf Untertests und einem Zusatztest die (adaptive) Vorgabe von personenspezifischen wie -unspezifischen Kurzformen und bei acht Untertests die Vorgabe individuell angepasster Parallelformen, womit Testwiederholungen innerhalb kurzer Zeit möglich werden. Wegen der adaptiven Testvorgabe und der daraus resultierenden kürzeren Testzeit sowie der optimal an das Kind angepassten Aufgabenschwierigkeit ist für alle diese zehn Unter- und diesen einen Zusatztest eine ansprechende Leistungsmotivation der Testpersonen zu erwarten. Die übrigen Untertests sowie vier Zusatztests werden konventionell administriert. Zur globalen Beurteilung der „Intelligenz“ dient die (untere Grenze der) lntelligenzquantität – zu interpretieren als kognitive Mindestfähigkeit –, ergänzt um den Range der „Intelligenz“ – zu interpretieren als Grad der Differenziertheit des erfassten Fähigkeitsspektrums; zusätzlich wird der standardisierte Faktorscore des 1. Faktors der 4-Faktorenlösung des AID 3 als „Primär“-Intelligenz-

AID 3

Klaus D. Kubinger

Stefana Holocher-Ertl

MANUAL

BELTZ TEST GESELLSCHAFT · GÖT TINGEN

VERLAGSGRUPPE

quotient angeboten (dadurch ergibt sich gleichzeitig eine Kurzform für die Testbatterie AID 3). Wie ein mit anderen Intelligenz-Testbatterien vergleichbarer „Intelligenzquotient“ berechnet werden kann, wird speziell ausgeführt. Besonders aussagekräftig ist aber eine Profilinterpretation, indem die T-Werte pro Untertest und ihre Relation zueinander interpretiert werden. Das Diagramm zur Diagnostik von Teilleistungsstörungen ermöglicht ein entsprechendes Screening in Bezug auf ausgewählte Teilleistungsfähigkeiten (z. B. Differenzierungsfähigkeit, Raum-Lage-Orientierung, Serialitätsfähigkeit, (akustische) Speicherfähigkeit). Das Beiblatt für Beobachtungen der „Arbeitshaltungen“ dient der qualitativen Beurteilung des Arbeits- und Kontaktverhaltens bei Leistungsanforderung. Die Verfügbarkeit auch sprachfreier Instruktionen zu sechs Unter- und drei Zusatztests erweitert die Einsatzmöglichkeiten des AID 3 bei Testpersonen, die kaum oder nicht deutsch sprechen. Der Auswertungsaufwand mit dem optional erhältlichen Auswertungsprogramm AID_3_Score ist minimal. Ebenfalls optional erhältlich ist das Testleiterprogramm AID_3_tailored, das die Durchführung, die Protokollierung der Antworten und die Auswertung erleichtert sowie die Durchführungszeit verkürzt. Zuverlässigkeit Die innere Konsistenz ist aufgrund der Geltung des Rasch-Modells (bzw. einer Verallgemeinerung davon) für zehn Untertests und vier Zusatztests gegeben – die modellgemäßen (minimalen und maximalen) Standardschätzfehler sind tabelliert. Split-half-Reliabilität für neun Untertests (des ursprünglichen AID) mehrheitlich zwischen .91 und .95. Stabilität nach vier Wochen bzw. nach mindestens einem Jahr (für den AID) mehrheitlich zwischen .83 und .95 bzw. zwischen .60 und .80. Gültigkeit Inhaltliche Gültigkeit aufgrund von Experten-Rating. Konstruktvalidität in Bezug auf ein hierarchisches Modell zu Specific Learning Disorders mit den (Domäne-) Faktoren Wahrnehmen, Merken und Verarbeiten/Benutzen. Diskriminante Konstruktvalidität in Bezug auf zahlreiche Leistungstests und etliche Persönlichkeitsfragebogen (für den AID) durchweg gegeben. Normen Eichung an bis zu 2.165 Kindern und Jugendlichen aus Deutschland und Österreich (Erhebungsstichprobe 2010–2011), altersverlaufsadjustiert anhand von Repräsentativerhebungen vorausgehender Versionen bzw. Auflagen. Bearbeitungsdauer Ca. 40 bis 75 Minuten, pro Zusatztest weitere zwei bis zehn Minuten. In Anwendung seit 2014. Dieses Verfahren ist auch in einer englischen Version lieferbar (siehe Seite 78). Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 257 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Testanweisung, Spiralheft zu Untertest 2, Spiralheft zu Untertest 3, Bildkarten zu Untertest 4, Karte zu Untertest 7, Puzzle zu Untertest 8, Würfel zu Untertest 10, Spiralheft zu Untertest 10, Spiralheft zu Untertest 12, Holzplättchen zu Untertest 12, Bildtafel zu Untertest 5a, Bildkarten zu Untertest 5c, Spiralheft zu Untertest 5c, 10 Protokoll- und Arbeitsblätter, Auswertungsschablonensatz und Koffer

€ 1.320,00

04 257 02

Manual

04 257 03

Testanweisung

114,00 89,00

04 257 04

Spiralheft zu Untertest 2

68,00

04 257 05

Spiralheft zu Untertest 3

89,00

04 257 06

Bildkarten zu Untertest 4

279,00

04 257 07

Karte zu Untertest 7

04 257 08

Puzzle zu Untertest 8

188,00

04 257 09

Würfel zu Untertest 10

144,00

04 257 10

Spiralheft zu Untertest 10

04 257 11

Spiralheft zu Untertest 12

79,00

04 257 12

Holzplättchen zu Untertest 12

34,00

04 257 13

Bildtafel zu Untertest 5a

11,80

9,00

68,00


**

04 257 14

Bildkarten zu Untertest 5c

112,00

04 257 15

Spiralheft zu Untertest 5c

29,80

04 257 16

25 Protokoll- und Arbeitsblätter

39,80

04 257 17

Auswertungsschablonensatz

04 257 18

Box, leer

04 257 20

Kombipaket bestehend aus: „AID-3 Test komplett“ und „Testleiterprogramm zum AID-3-Tailored Testing“

Best.-Nr.

Software

50 939 03

Testauswerteprogramm**

56,80 115,00 1.454,00

€ 298,00

Testauswerteprogramm benötigt keine Basissoftware.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Schulungen an. Weitere Informationen finden Sie hier unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Kubinger, K. D. / Spohn, F.

AID_3_ tailored =4D

Testleiterprogramm zum AID 3 – Tailored Testing

Computergestützte Vorgabe und Auswertung des Adaptiven Intelligenz Diagnostikums 3 (AID 3) von Klaus D. Kubinger & Stefana Holocher-Ertl Einsatzbereich Schulpsychologie, Berufs- und Bildungsberatung, Klinische Psychologie. Auch für Testpersonen mit anderer Muttersprache als Deutsch geeignet. Altersbereich von 6;0–15;11 Jahre und darüber hinaus. Individualtest. Das Verfahren Dieses Testleiterprogramm dient der weiteren Steigerung der Testökonomie des AID 3 (Adaptives Intelligenz Diagnostikum, Version 3.1; Kubinger & Holocher-Ertl, 2014): Anstatt dass, wie in der traditiProgrammanweisung onellen Papier-Bleistift-Version, adaptives Testen über das sog. branched testing (verzweigtes Testen Testleiterprogramm zum AID 3 – Tailored Testing anhand von Aufgabengruppen) erfolgt, wird damit der Testleiter computergestützt nach dem sog. tailored testing angeleitet, die jeweils für die aktuelle Testperson informativste Aufgabe je Untertest vorzugeben. Damit kann bei den meisten Untertests die Vorgabe von durchschnittlich 3 Klaus D. Kubinger Computergestützte Vorgabe und Auswertung bis 4 Aufgaben erspart werden, soFrank Spohn des Adaptiven Intelligenz Diagnostikums 3 (AID 3) von Klaus D. Kubinger & Stefana Holocher-Ertl dass die Durchführungsdauer erheblich verkürzt wird. Da die vorzugebende Aufgabe und Instruktion dem Testleiter angezeigt werden, entfällt außerdem das aufwendige Blättern in der Testanweisung während der Durchführung. Zur globalen Beurteilung der „Intelligenz“ dient die (untere Grenze der) Intelligenzquantität – zu interpretieren als kognitive Mindestfähigkeit –, ergänzt um den Range der „Intelligenz“ – zu interpretieren als Grad der Differenziertheit des erfassten Fähigkeitsspektrums; zusätzlich wird der standardisierte Faktorscore des 1. Faktors der 4-Faktorenlösung des AID 3 als „Pri-

AID_3_tailored

77

mär“-Intelligenzquotient in den Ergebnissen ausgewiesen. Ein mit anderen Intelligenz-Testbatterien vergleichbarer „Intelligenzquotient“ kann ebenfalls ausgegeben werden. Besonders aussagekräftig ist aber eine Profilinterpretation, indem die T-Werte pro Untertest und ihre Relation zueinander interpretiert werden. Am Ende der Testadministration der gesamten Testbatterie mit Hilfe des Testleiterprogramms AID_3_tailored sind unmittelbar die Testergebnisse pro Untertest sowie die Gesamtergebnisse am PC verfügbar; auch ein grafisches Testprofil inklusive Konfidenzintervall für die kalkulierte Messungenauigkeit je Untertest wird ermittelt – das Layout der Ergebnisse entspricht dem des Auswerteprogramms für die traditionelle Papier-Bleistift-Version, AID_3_ Score. Darüber hinaus lassen sich die Daten exportieren. Hinweis Für den Einsatz des Testleiterprogramms AID_3_tailored werden alle Materialien der Papier-Version des AID 3 (Adaptives Intelligenz Diagnostikum, Version 3.1; Kubinger & Holocher-Ertl, 2014) benötigt. Das Kombipaket (Art.-Nr.: 04 257 20) enthält alle notwendigen Bestandteile der Papierversion des AID 3 sowie das Testleiterprogramm AID_3_tailored. Es ist möglich die • Protokoll- und Arbeitsblätter“ (Art.-Nr.: 04 257 16) durch die • „Arbeitsblätter (nur zum Einsatz mit AID_3_tailored)“ (Art.-Nr.: 04 257 19) zu ersetzen. Bearbeitungsdauer Ca. 50 bis 55 Minuten. In Anwendung seit 2017 Best.-Nr.

Software

04 257 20

Kombipaket aus „AID 3 Test komplett“ und „Testleiterprogramm** zum AID 3 – Tailored Testing”

50 939 10

Testleiterprogramm** zum AID 3 – Tailored Testing, bestehend aus: Programmanweisung inkl. Programm-CD

368,00

50 939 15

Set bestehend aus: AID 3 Testauswerteprogramm** und Testleiterprogramm** zum AID 3 – Tailored Testing

578,00

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 257 19

AID 3 25 Arbeitsblätter (nur für AID_3_tailored)

** Testauswerteprogramm

benötigt keine Basissoftware.

€ 1.454,00

€ 18,75

Intelligenztests

KINDER UND JUGENDLICHE INTELLIGENZTESTS


78

INTELLIGENZTESTS

KINDER UND JUGENDLICHE

Kubinger, K. D.

=4D

AID 3

Intelligenztests

Adaptive Intelligence Diagnosticum 3 – Third Edition Area of Application School- and educational psychology; developmental psychology; clinical psychology; vocational and educational consulting; even for testees with a mother-tongue other than English – for clients of 6;0 to 15;11 years, or older in some circumstances (individual administration). General Aspects Test-battery for children and adolescents measuring complex as well as basic cognition (“intelligence”). It aims for a profile interpretation with respect to many abilities (pragmatic approach of testing intelligence); partially with thematic reference to Wechsler. It applies so-called “adaptive” item selection according to the testee’s level of proficiency for ten subtests and one add-on-test, which serves for high economy, i.e. high accuracy of measurement with relatively few items. There are tests with “verbal-acoustic” tasks: Everyday Knowledge, Applied Computation, Immediately Reproducing-numerical, Producing Synonyms, Verbal Abstraction, Social Understanding and Material Reflection, Storing by Repetition-lexical, Producing Antonyms. There are tests with “manual-visual“ tasks: Competence in Realism, Social and Material Sequencing, Coding and Associating, Anticipating and Combining-figural, Analysing and Synthesising-abstract, Formal Sequencing, Immediately Reproducing-figural/ abstract, Learning and Long-range Memorising figural/spatial, Recognition of Structures-visuo-motoric. All twelve sub- and five add-on-tests of the AID refer to deliberately defined abilities. The items of most of the subtests capture a wide range of performances and due to adaptive testing, administration is very economic. Furthermore, some subtests can be administered in many forms, adapted to suit the problem. By default, for ten subtests (and one add-on-test), item groups are administered step by step in a way that suits the testee’s performance in preceding item groups. Additionally, conventional testing is also possible, either specific or unspecific to the testee. Five subtests (and one addon-test) may even be administered (adaptively) as short forms, and there are proper parallel forms for eight subtests in case a second test administration takes place after a short period of time. Due to adaptive testing, resulting adequate achievement motivation of the testee can be expected. The “(lower margin of) intelligence quantity” – that is the cognitive minimal ability – acts as the best global index of cognitive abilities, complemented by the range of “intelligence” – that is the diversity of the ability spectrum. However, most preferable is a profile interpretation which interprets the T-scores of all subtests in relation to one another. The Diagram for screening partial performance weaknesses refers to specific developmental disorders or learning disabilities and the Supplemental sheet for categorising the testee’s “attitude to work” acts as a qualitative assessment of the testee’s working and contact behaviour. The availability of instructions for non-verbal administration for six sub- and three add-on tests enriches the field of possible application of the AID. Reliability • internal consistency is given for ten sub- and four add-on tests due to validness of the Rasch model (and a generalisation of this model) – (minimal and maximal) standard errors of estimation are listed • split-half coefficients of reliability for nine subtests (of the original German edition), predominantly between r = .91and r = .95 • stability coefficients after four weeks and after a period of at least a year, predominantly between .83 and .95 and between rtt = .60 and rtt = .80, respectively (German edition) Validity • content validity given due to ratings of experts • construct validity established with reference to an (intelligence-) “model” for the identification of specific developmental disorders or learning disabilities (three hierarchical depending [domain-] factors: perception, retrieval andutilisation; German edition) • discriminant construct validity is given with respect to numerous achievement tests and several personality questionnaires

Norms Standardisation is based on a sample of 1098 children and adolescents (sampled 2010–2013), adjusted according to the afore established progress of test performance depending on age. Test Duration Depending on the accuracy of measurement about 40 to 75 minutes; for each add-on-test an additional two to ten minutes. In use since 2017. Order number Product description 04 263 01

Test complet consisting of: Manual, test-administration, stimulus booklet 2, stimulus booklet 3, picture cards 4, pattern sheet 7, puzzle 8, cubes 10, stimulus booklet 10, stimulus booklet 12, pads 12, picture board 5a, picture pads 5c, stimulus booklet 5c, 10 recording sheets + work sheets and test sheets, templates and suitcase

04 263 02

Manual

04 263 03

Test-administration

108,00 84,00

04 263 04

Stimulus booklet 2

64,00

04 263 05

Test booklet 3

84,00

04 263 06

Picture cards 4

264,00

04 263 07

Pattern sheet 7

04 263 08

Puzzle 8

178,00

8,60

04 263 09

Cubes 10

136,00

04 263 10

Stimulus booklet 10

64,00

04 263 11

Stimulus booklet 12

74,00

04 263 12

Pads 12

32,00

04 263 13

Picture board 5a

04 263 14

Picture pads 5c

04 263 15

Stimulus booklet 5c

28,00

04 263 16

25 Recording sheets + work sheets and test sheets

37,50

04 263 17

Templates

04 263 18

Suitcase

11,00 106,00

54,00 110,00

Order number Software 50 939 04 **

€ 1.248,00

€ **

Scoring program

298,00

Scoring program does not require additional software.

Kubinger, K. D. / Holocher-Ertl, S. (Hrsg.)

Fallbuch AID Das Adaptive Intelligenz Diagnostikum in der Praxis Dieses Fallbuch richtet sich an Praktiker der psychologischen Diagnostik. Anhand von 24 einheitlich aufgebauten Falldarstellungen werden wichtige Anwendungsbereiche und Einsatzmöglichkeiten der Intelligenztestbatterie AID dokumentiert. Dabei geht es um deren korrekten Einsatz, ihre diagnostische Relevanz für eine breite Palette von Fragestellungen und die damit verbundenen Interpretationsmöglichkeiten. Speziell eingegangen wird auf die Verwendung der sprachfreien Version, von Parallelformen bei Testwiederholung und von Kurzformen sowie auf die Vorgabe von altersabweichend leichteren Aufgabengruppen am Beginn einzelner Untertests bei vermutlich minderbegabten Kindern. Auch die Anwendung des AID außerhalb des ursprünglichen Geltungsbereichs sowie die Diagnostik von Teilleistungsschwächen (Lese-/ Rechtschreibschwäche, Dyskalkulie) bzw. fraglicher Hochbegabung ist Bestandteil dieses Bandes. Ein Glossar rundet den Band ab. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

97 001 52

Buch, 2012, 438 Seiten

€ 39,95


Wechsler, D. Deutsche Bearbeitung hrsg. von F. Petermann

=4D

WISC-V

Wechsler Intelligence Scale for Children – Fifth Edition

Einsatzbereich Der WISC-V ist die aktuelle Revision des weltweit am häufigsten eingesetzten Intelligenzdiagnostikums zur Erfassung kognitiver Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen der Altersgruppe von 6;0 bis 16;11 Jahren. Das Verfahren schließt dabei an den Wechsler-Intelligenztest für Vorschulkinder, WPPSI–III (Anwendungsbereich von 3 bis 7;2 Jahren), an. Der WISC-V knüpft an die bewährte Wechsler-Tradition an und integriert darüber hinaus aktuelle Ergebnisse psychologischer Forschung. Das Verfahren Mit der WISC-V liegt ein sehr differenziertes Intelligenzdiagnostikum mit 15 Untertests vor, auf deren Basis sich folgende sechs Kennwerte bilden lassen:

**

79

28 120 03

Manual 1 - Technisches Manual

142,00

28 120 04

Manual 2 - Durchführung und Auswertung

186,00

28 120 05

25 Protokollbögen

152,00

28 120 06

25 Aufgabenhefte 1A

136,00

28 120 07

25 Aufgabenhefte 1B

136,00

28 120 12

25 Aufgabenhefte 2

125,00

Best.-Nr.

Software

28 120 08

Auswertungsprogramm Einzelplatzversion**

362,00

28 120 09

Netzwerkversion: Vollversion 1.0 bis 3 PCs**

592,00

28 120 10

Netzwerkversion: Lizenzerweiterung für Netzwerkversion + 1 PC**

110,00

28 120 11

UPGRADE auf Netzwerkversion bis 3 PCs (Voraussetzung ist eine aktuelle WISC-IV Einzelplatzversion)**

258,00

Auswerteprogramm benötigt keine Basissoftware.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Seminare an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/training/ seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.

Petermann, F. / Daseking, M. (Hrsg.)

Fallbuch HAWIK-IV • Arbeitsgedächtnis, • Sprachverständnis, • Verarbeitungsgeschwindigkeit, • visuell räumliches Denken, • Fluides Schlussfolgern, • Gesamt-IQ Wert. Diese Differenzierung ermöglicht eine fundierte Einschätzung des Entwicklungsstandes. Weitere Analysen können auf der Untertestebene vorgenommen werden. So gelingt mit der Profilanalyse eine gezielte Aussage über Stärken und Schwächen eines Kindes. Zusätzlich liefern Prozessanalysen wertvolle Hinweise für eine fundierte Förderung. Was ist neu bei der WISC-V? • Überarbeitung und Aktualisierung der WISC-IV • Neue, aktuelle Normen • Neue Strukturierung mit fünf primären und fünf sekundären Indizes • Drei neue nonverbale Untertests • Höherer Nutzen im klinischen Umfeld • Digitale Testdurchführung mit Q-interactive-Anwendung möglich (u.a. vereinfachte Vorbereitung und Verwaltung von Testbatterien) • Q-global Plattform als Alternative zum herkömmlichen Auswertungsprogramm Bearbeitungsdauer Zwischen 60 und 90 Minuten. In Anwendung seit 2017. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 120 02

Gesamtsatz bestehend aus: Manual 1+2, Stimulus-Buch 1+2, Mosaik-Test, Auswertungsschablonen, 25 Protokollbogen, 25 Aufgabenhefte 1+2 und Tasche

€ 1.519,00

Die Wechsler-Skalen gehören zu den international am weitesten verbreiteten und akzeptierten Intelligenztests. Nach einer Einführung in die Intelligenzdiagnostik mit dem HAWIK-IV veranschaulicht das Buch mit 24 Fallbeispielen die Vielfalt der Einsatzgebiete des HAWIK-IV bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 7 bis knapp 17 Jahren. Die Profilinterpretationen beziehen sich auf Lernstörungen, neurologische und psychiatrische Störungen sowie die Anwendung des HAWIK-IV im Bereich der Hochbegabung, der Lernbehinderung und der Intelligenzminderung. Neben den eigentlichen Intelligenzwerten werden im HAWIK-IV verschiedene Profil- und Prozessanalysen angeboten. Diese zusätzlichen Informationen ermöglichen es, individuelle Stärken und Schwächen eines Kindes herauszuarbeiten sowie Lern- und Arbeitsstile zu identifizieren. Testanwender erhalten in diesem Band praxisorientierte Hilfen für die Auswertung und Interpretation von HAWIK-IV-Testergebnissen, um so die Interpretationsmöglichkeiten der Testprofile besser ausschöpfen zu können. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

97 002 16

Buch, 2009, 234 Seiten

€ 29,95

Intelligenztests

KINDER UND JUGENDLICHE INTELLIGENZTESTS


80

INTELLIGENZTESTS

KINDER UND JUGENDLICHE

Wechsler, D. Deutsche Bearbeitung hrsg. von F. Petermann / U. Petermann

Wechsler, D. Deutsche Ausgabe hrsg. von F. Petermann unter Mitarbeit von M. Lipsius

Intelligenztests

WISC-IV WPPSI-III Wechsler Intelligence Scale for Children – Fourth Edition

Wechsler Preschool and Primary Scale of Intelligence – Third Edition

Einsatzbereich Die WISC-IV stellt das weltweit am häufigsten eingesetzte Intelligenzverfahren für Kinder und Jugendliche der Altersgruppe von 6;0 bis 16;11 Jahren dar. Das Verfahren schließt dabei an den Wechsler-Intelligenztest für Vorschulkinder, WPPSI-III (Anwendungsbereich von 3 bis 7;2 Jahren), an. Die WISC-IV knüpft an die bewährte Wechsler-Tradition an und integriert darüber hinaus aktuelle Ergebnisse psychischer Forschung. Das Verfahren Mit der WISC-IV liegt ein sehr differenziertes Intelligenzdiagnostikum mit 15 Untertests vor, auf deren Basis sich folgende fünf Kennwerte bilden lassen: Arbeitsgedächtnis, Sprachverständnis, Verarbeitungsgeschwindigkeit, Wahrnehmungsgebundenes Logisches Denken und ein Gesamt-IQ-Wert. Diese Differenzierung ermöglicht eine fundierte Einschätzung des Entwicklungsstandes. Weitere Analysen können auf der Untertestebene vorgenommen werden. So gelingt mit der Profilanalyse eine gezielte Aussage über Stärken und Schwächen eines Kindes. Zusätzlich liefern Prozessanalysen wertvolle Hinweise für eine fundierte Förderung. Seit 2011 steht ein neues computergestütztes Auswertungsprogramm zur Verfügung. Änderungen im Vergleich zum HAWIK-IV: Das Manual wurde in zwei Manuale aufgeteilt (Manual 1: Grundlagen, Testauswertung und Interpretation, Manual 2: Durchführung). Das Manual berücksichtigt ebenfalls die aktuellen Veränderungen in einigen Testmaterialien. Im Aufgabenheft 1 wurden die Untertests Zahlen-Symbol-Test und Symbol-Suche für beide Altersgruppen A (Alter 6;0–7;11) und B (Alter 8;0–16,11) in einem Aufgabenheft zusammengefasst. Damit hat der Anwender immer die richtige Altersgruppe bei der Testung griffbereit. Einhergehend mit den Veränderungen des Aufgabenhefts 1 wurde die Schablone für den Untertest Symbol-Suche angepasst.

Deutsche Version 3., ÜBERARBEITETE UND ERWEITERTE AUFLAGE

Einsatzbereich Die WPPSI-III stellt einen Intelligenztest zur Erfassung allgemeiner und spezifischer kognitiver Fähigkeiten von Kindern zwischen 3;0 und 7;2 Jahren dar. Damit wurde die Altersspanne gegenüber der bisherigen Version (HAWIVA-III) nach oben verschoben. Das Verfahren Mit der WPPSI-III kann ein Gesamt-IQ als Maß für den kognitiven Entwicklungsstand eines Kindes im Vorschulalter bestimmt werden. Zusätzlich können vier weitere übergeordnete Werte berechnet werden: Verbal- und Handlungsteil, Verarbeitungsgeschwindigkeit und Allgemeine Sprachskala. Die Testbatterie besteht aus 14 Untertests, die sich in drei Gruppen aufteilen lassen: Kerntests, optionale und zusätzliche Untertests. Information zur Netzwerkversion: Der Pearson-Netzwerk-Datenserver dient der zentralen Verwaltung von Nutzerdaten für die Auswertungssoftware (aktuell: WMS-IV, WISC-IV und WPPSI-III) und regelt die Zugriffskontrolle dieser Daten. Da-

In Anwendung seit 2011. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 094 04

25 Protokollbogen

28 094 05

25 Aufgabenhefte 1 Symbolsuche (A & B)

180,00

28 094 06

25 Aufgabenhefte 2 – Durchstreichtest

109,00

28 094 08

25 Aufgabenhefte 1A (6;0–7;11)

102,50

28 094 09

25 Aufgabenhefte 1B (8;0–16;11)

102,50

135,00

mit wird es möglich, in Firmennetzwerken von verschiedenen Rechnern aus auf den gleichen Datenstamm für die Auswertungsprogramme zuzugreifen. Gleichzeitig ist auch immer ein lokaler Betrieb der Auswertungsprogramme möglich. Zwischen lokalen Datenbanken und der zentralen Datenbank können Daten ausgetauscht und kopiert werden.Der Datenserver kann unter Windows (ab Windows XP), Linux und Mac OS X verwendet werden. Er kann außerdem auch als Service unter Windows betrieben werden. Da der Datenserver lediglich der Verwaltung von Nutzerdaten dient, kann er nur im Zusammenhang mit Software verwendet werden, die für die Kommunikation mit dem Datenserver eingerichtet wurde. Auf allen Rechnern, für die der Zugriff auf die zentrale Datenverwaltung mit Hilfe des Datenservers vorgesehen ist, muss deshalb eine Instanz dieser Software installiert sein. Diese Version ist für bis zu drei Arbeitsplätze freigeschaltet. Wenn Sie weitere Arbeitsplätze benötigen, dann bestellen Sie eine entsprechende Anzahl des Artikels „Netzwerkversion Lizenzerweiterung“ mit der Art. Nr. 2808515. Zuverlässigkeit Die Reliabilität der Untertests variiert zwischen r = .77 und r = .88 und auf Indexebene zwischen r = .87 und r = .92. Für den Gesamttest beträgt sie r = .95. Gültigkeit Zum Nachweis der Validität liegen Interkorrelationsstudien, faktorenanalytische Studien, Korrelationsstudien mit anderen Messinstrumenten wie dem HAWIK-IV sowie klinische Validierungsstudien vor.


Normen Die Normen wurden 2009 in Deutschland an 710 Kindern erhoben. Bearbeitungsdauer 3;0–3;11 Jahre: 20 bis 40 Minuten. 4;0–7;2 Jahre: 40 bis 50 Minuten für die Kerntests. In 3., überarbeiteter und erweiterter Auflage seit 2014 lieferbar.

81

Zuverlässigkeit Im unteren Altersbereich des Verfahrens (6 Jahre und jünger) liegen die Reliabilitätsmaße für die Untertests als Split-half- und als Konsistenzkoeffizienten berechnet zwischen .70 und .97; im oberen Altersbereich (7–18 Jahre) liegen die entsprechenden Werte zwischen .78 und .97. Für die Skalen wurden Reliabilitätskoeffizienten zwischen .88 und .97 berechnet sowie für die Gesamtskalen zwischen .94 und .98. Bei Durchführung der sprachfreien Sonderform des Verfahrens (Sprachfrei Index) zeigen sich Reliabilitätskoeffizienten zwischen .90 und .95.

Die WPPSI-IV wird im ersten Halbjahr 2018 erscheinen. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 085 01

Gesamtsatz bestehend aus: Manual, Stimulus-Buch 1 und 2, Figurenlegen, Würfel, Protokollbögen für die Altersgruppe 3;0–3;11 Jahre (25), Protokollbögen für die Altersgruppe 4;0–7;2 (25), Aufgabenhefte (25), Auswertungsschablone, Koffer

€ 1.139,00

28 085 02

Manual

28 085 05

25 Protokollbogen 3;0–3;11

134,00 62,80

28 085 06

25 Protokollbogen 4;0–7;2

74,50

28 085 07

25 Aufgabenhefte

28 085 08

Ergänzungsset zu HAWIVA-III bestehend aus: Manual, je 1 Satz Protokollbögen 3;0–3;11 und 4;0–7;2, Satz Aufgabenhefte

28 085 10

Begleit-DVD

62,80 299,50

60,60

Normen Für die deutsche KABC-II wurden bevölkerungsrepräsentative Normen für die 16 Altersgruppen im Bereich von 3 bis 18 Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhoben. Bearbeitungsdauer Zwischen 30 und 75 Minuten (abhängig vom gewählten Testmodell und dem Alter der Testperson).

28 085 18

Gesamtsatz inkl. Auswertungs-CD

Best.-Nr.

Software

28 085 09

Auswertungsprogramm** Einzelplatzversion 2.0

303,00

28 085 14

Netzwerkversion Vollversion ** bis 3 PCs

548,00

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 085 15

Netzwerkversion** Lizenzerweiterung +1PC

107,00

28 110 01

28 085 16

Netzwerkversion** UPGRADE bis 3 PCs (Voraussetzung ist eine aktuelle WPPSI-III Einzelplatzversion)

257,00

Gesamtsatz bestehend aus: Manual, Testordner 1–4, Protokollbögen (25), Testmaterial und Tasche

** Auswertungsprogramm

1.296,00

Gültigkeit Wie schon bei der Vorgängerversion K-ABC zeigen sich bei den Berechnungen zur Konstruktvalidität, die hinsichtlich Interkorrelationen und Faktorenanalysen durchgeführt wurden, hohe Übereinstimmungen zwischen der adaptierten deutschsprachigen und der Originalfassung. Hinsichtlich der Übereinstimmungsvalidität wurden Studien mit verschiedenen anderen Verfahren als Außenkriterien durchgeführt, ebenso eine erste Untersuchung mit Probanden aus klinischem Kontext. Die Ergebnisse werden im Handbuch berichtet und bestätigen die Tauglichkeit des Verfahrens.

In Anwendung seit 2015.

benötigt keine Basissoftware.

Kaufman, A. S. / Kaufman, N. L.

KABC-II

Kaufman – Assessment battery for children – Second edition Deutsche Bearbeitung hrsg. von P. Melchers / M. Melchers Einsatzbereich Die Kaufman Assessment Battery for Children – II (KABC-II) ist ein Individualtest zur Erfassung intellektueller Fähigkeiten bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 3 bis 18 Jahren. Das Verfahren Die KABC-II ist wie ihre Vorgängerversion, die K-ABC, ein theoriebasiertes Instrument, allerdings unterscheiden sich beide Verfahren hinsichtlich ihres konzeptuellen Rahmens und ihrer Teststruktur. Während die K-ABC mit der Theorie Lurias über neuropsychologische Verarbeitungsprozesse einen Ansatz simultaner/sequentieller Verarbeitung verfolgt, baut die KABC-II auf eine duale theoretische Fundierung, indem das Cattell-Horn-Carroll-Modell (CHC-Modell) ein zusätzliches theoretisches Fundament bietet. Die KABC-II stellt damit eine deutliche Weiterentwicklung der bekannten K-ABC dar.

**

28 110 02

Manual

28 110 03

25 Protokollbögen

28 110 08

Gesamtsatz inkl. Einzelplatz Software

€ 1.489,00

138,00 99,00 1.599,00

Best.-Nr.

Software

28 110 04

Auswertungsprogramm Einzelplatzversion**

302,00

28 110 05

Netzwerkversion Vollversion bis 3 PCs**

548,00

28 110 06

Netzwerkversion** Lizenzerweiterung + 1 PC

107,00

28 110 07

Upgrade von Einzelplatzversion auf Netzwerkversion** 3 PCs (Voraussetzung ist eine aktuelle KABC-II Einzelplatzversion)

257,00

Auswertungsprogramm benötigt keine Basissoftware.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Seminare an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/training/ seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.

Intelligenztests

KINDER UND JUGENDLICHE INTELLIGENZTESTS


82

INTELLIGENZTESTS

KINDER UND JUGENDLICHE

Heller, K. A. / Perleth, C.

MHBT-S Intelligenztests

Münchner Hochbegabungstestbatterie für die Sekundarstufe

Einsatzbereich Sekundarstufenschüler/innen der Klassen 4 bis 12+. Einsatz bei Talentsuchen für Hochbegabtenförderprogramme, in der Einzelfallberatung zur Abklärung von Hochbegabung, in der Hochbegabungsforschung sowie bei der wissenschaftlichen Evaluation von Fördermaßnahmen und Förderprogrammen. Das Verfahren Die MHBT-S ist die Entsprechung der MHBT-P für die Sekundarstufe. Die Batterie ist analog aufgebaut, jedoch beinhaltet die MHBT-S einige zusätzliche Skalen und Fragebögen. In der MHBT-S sind Tests und Fragebögen zur Erfassung von unterschiedlichen (Hoch-)Begabungsdimensionen und von wichtigen nicht-kognitiven Moderatorvariablen enthalten. Bestandteile der MHBT-S sind: (1) ein Kognitiver Fähigkeitstest für Hochbegabte (KFT-HB 4–12+) mit den Parallelformen A und B, (2) fünf Checklisten (Screeninginstrumente) zur Grobeinschätzung verschiedener Hochbegabungsformen durch Lehrkräfte (Intelligenz, Kreativität, Musikalität, Sozialbegabung, Psychomotorik) und (3) ein Inventar für die Sekundarstufe, bestehend aus drei Testskalen sowie acht Fragebögen, welche die Schüler selbst ausfüllen. Die drei im Inventar enthaltenen Tests erfassen das räumliche Vorstellungsvermögen und physikalisch-technische Problemlösekompetenzen. Die acht Fragebögen des Inventars erfassen Kreative Talente, Soziale Kompetenz, Interessen, Leistungsmotivation, Erkenntnisstreben, Arbeitsverhalten, Schulklima und Familienklima. Eine Anwendung sämtlicher MHBT-S-Skalen ist im Einzelfall weder notwendig noch testpsychologisch sinnvoll. Vielmehr sollte in Abhängigkeit vom Beratungsanlass eine problemorientierte Auswahl einzelner Skalen erfolgen. Für die Test- und Fragebogenauswertung steht ein Auswerteprogramm zur Verfügung, das eine übersichtliche Profilauswertung bietet und eine fundierte Ergebnisinterpretation in Bezug auf die jeweils relevante diagnostische Fragestellung ermöglicht. Im Manual sind zahlreiche Anwendungsbeispiele für Talentsuchen und Einzelfalldiagnosen bei unterschiedlichen Beratungsanlässen dokumentiert.

01 368 09

25 Antwortbogen KFT-HB 4 B

9,50

01 368 10

25 Antwortbogen KFT-HB 5 A

9,50

01 368 11

25 Antwortbogen KFT-HB 5 B

9,50

01 368 12

25 Antwortbogen KFT-HB 6 A

9,50

01 368 13

25 Antwortbogen KFT-HB 6 B

9,50

01 368 14

25 Antwortbogen KFT-HB 7 A

9,50

01 368 15

25 Antwortbogen KFT-HB 7 B

9,50

01 368 16

25 Antwortbogen KFT-HB 8 A

9,50

01 368 17

25 Antwortbogen KFT-HB 8 B

9,50

01 368 18

25 Antwortbogen KFT-HB 9 A

9,50

01 368 19

25 Antwortbogen KFT-HB 9 B

9,50

01 368 20

25 Antwortbogen KFT-HB 10 A

9,50

01 368 21

25 Antwortbogen KFT-HB 10 B

9,50

01 368 22

25 Antwortbogen KFT-HB 11 A

9,50

01 368 23

25 Antwortbogen KFT-HB 11 B

9,50

01 368 24

25 Antwortbogen KFT-HB 12/13 A

9,50

01 368 25

25 Antwortbogen KFT-HB 12/13 B

01 368 26

Mappe, leer

9,50 34,00

Best.-Nr.

Software

H5 415 30

MHBT-S, HTS 5 Scoring-Edition, Online-Portalzugang inkl. 20 Auswertungen**

H5 415 31

MHBT-S, HTS 5 Scoring-Edition, 10 weitere Auswertungen**

50,00

H5 415 32

MHBT-S, HTS 5 Scoring-Edition, 50 weitere Auswertungen**

200,00

** Testauswerteprogramm

€ 200,00

benötigt keine Basissoftware.

Heller, K. A. / Perleth, C.

MHBT-P Münchner Hochbegabungstestbatterie für die Primarstufe

In Anwendung seit 2007. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 368 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 1 Testheft KFT-HB 4–12+ Form A, 1 Testheft KFT-HB 4–12+ Form B, Inventar, 5 Inventar Antwortbogen 1, 5 Inventar Antwortbogen 2, 5 Antwortbogen KFT-HB 4 A, 5 Antwortbogen KFT-HB 4 B, 5 Antwortbogen KFT-HB 5 A, 5 Antwortbogen KFT-HB 5 B, 5 Antwortbogen KFT-HB 6 A, 5 Antwortbogen KFT-HB 6 B, 5 Antwortbogen KFT-HB 7 A, 5 Antwortbogen KFT-HB 7 B, 5 Antwortbogen KFT-HB 8 A, 5 Antwortbogen KFT-HB 8 B, 5 Antwortbogen KFT-HB 9 A, 5 Antwortbogen KFT-HB 9 B, 5 Antwortbogen KFT-HB 10 A, 5 Antwortbogen KFT-HB 10 B, 5 Antwortbogen KFT-HB 11 A, 5 Antwortbogen KFT-HB 11 B, 5 Antwortbogen KFT-HB 12/13 A, 5 Antwortbogen KFT-HB 12/13 B, HTS 5 Scoring-Edition, Online-Portalzugang inkl. 50 Auswertungen** und Mappe

654,00

01 368 02

Manual

228,00

01 368 03

Testheft KFT-HB 4–12+ Form A

01 368 04

Testheft KFT-HB 4–12+ Form B

27,50

01 368 05

Inventar

22,00

01 368 06

25 Inventar Antwortbogen 1

01 368 07

25 Inventar Antwortbogen 2

9,50

01 368 08

25 Antwortbogen KFT-HB 4 A

9,50

27,50

9,50

Einsatzbereich Grundstufenschüler/-innen der Klassen 1 bis 4 (der Kognitive Fähigkeitstest für Hochbegabte (KFT-HB) ist ab Klassenstufe 3 einsetzbar). Einsatz bei Talentsuchen für Hochbegabtenförderprogramme, in der Einzelfallberatung zur Abklärung von Hochbegabung, in der Hochbegabungsforschung sowie bei der wissenschaftlichen Evaluation von Fördermaßnahmen und Förderprogrammen. Das Verfahren Die MBHT-P enthält Test- und Fragebogenskalen zur Erfassung unterschiedlicher Begabungsformen auf hohem Niveau. Diese Skalen berücksichtigen sowohl Begabungsvariablen im engeren Sinne als auch sogenannte Moderatorvariablen, d.h. nicht-kognitive (v. a. motivationale) Persönlichkeitsmerkmale und Umweltvariablen, die für die Entwicklung der Hochbegabung (HB) und die Hochbegabtenförderung relevant sind. Die Batterie besteht aus (1) einem Kognitiven Fähigkeitstest für Hochbegabte (KFT-HB), getrennt für die dritte und vierte Klassenstufe (KFT-HB 3; KFT-HB 4), jeweils mit den Parallelformen A und B, (2) fünf verschiedenen Checklisten (Screening-Bögen) zur Grobeinschätzung unterschiedlicher Hochbegabungsformen durch Lehrkräfte (Intelligenz, Kreativität, Musikalität, Sozialbegabung, Psychomotorik) und (3) einem Inventar, bestehend aus fünf Fragebögen, welche die Kinder selbst ausfüllen (Kreativitäts-Fragebogen, Sozialer Kompetenz-Fragebogen, Leistungsmotivations-Fragebogen, Arbeitsverhaltens-Fragebogen, Kausalattributions-Fragebogen). Der KFT-HB misst intellektuelle Fähigkeiten (verbale, quantitativ-mathematische und nonverbal-technische Denkfähigkeiten). Er besteht aus den Aufgaben Wortschatz, Wortklassifikationen, Mengenvergleiche, Gleichungen bilden, Figurenklassifikation und Figurenanalogien. Die Checklisten liefern erste Hinweise auf eine mögliche Hochbegabung, sind aber kein Ersatz für testpsychologische Begabungsdiagnosen.


KINDER UND JUGENDLICHE INTELLIGENZTESTS

Gültigkeit Faktorielle Validität; Übereinstimmungs- und prognostische Validität bezüglich Lehrerurteilen, Schulzensuren, Abiturnoten, Studienexamensnoten sowie verschiedenen Freizeitaktivitäten. Für einzelne Verfahren und Prädiktorgruppen wurden Koeffizienten in mittlerer Höhe und z.T. darüber ermittelt, z. B. (in Follow-up-Untersuchungen) mit dem KFT-HB bis zu r = .79 mit Studienleistungen bzw. bis zu r = .80 mit einzelnen Leistungskursnoten in der Kolleg- bzw. Oberstufe des Gymnasiums. Normen Klassennormen auf der Grundlage einer unausgelesenen Normierungsstichprobe von insgesamt ca. 4.000 Schülerinnen und Schülern sowie Hochbegabungs(HB)-Standards auf der Datengrundlage von 332 hoch begabten, hoch leistenden Achievern sowie UA-Standards auf der Datenbasis von 134 Underachievern (hoch begabten Minderleistern) im Grundschul- und Sekundarstufenalter. Mit den Normdaten ist eine gute Differenzierung für die einzelnen Skalen im oberen Leistungsbereich möglich. Die Verwendung der HB- vs. UA-Standards ermöglicht detaillierte Profilanalysen. Diese werden sowohl für Talentsuchen – z. B. die Identifizierung einzelner Hochbegabungstypen für bestimmte Hochbegabtenförderprogramme – als auch für Einzelfalldiagnosen in der Hochbegabtenberatung – z. B. zur Moderatoranalyse, d. h. Diagnose leistungshemmender nicht-kognitiver (motivationaler usw.) Persönlichkeitsmerkmale und/oder ungünstiger (familiärer und schulischer) Sozialisationsbedingungen – benötigt. Hochbegabten-Vergleichswerte (HB- vs. UA-Standards) liegen für folgende Hochbegabungstypen vor: intellektuell, kreativ und sozial Hochbegabte im Grundschul- und Sekundarstufenalter; sprachlich, mathematisch, naturwissenschaftlich und technisch Hochbegabte im Gymnasium. Bearbeitungsdauer Je nach Altersstufe und im Einzelfall verwendeten Test- und Fragebogenverfahren zwischen 120 und 240 Minuten, im Mittel 3 bis 4 Unterrichtsstunden.

Jäger, A.O. / Holling, H. / Preckel, F. / Schulze, R. / Vock, M. / Süß, H.-M. / Beauducel, A.

BIS-HB

Intelligenztests

Zuverlässigkeit Abhängig vom jeweiligen Test oder Fragebogen ergaben sich in der Normierungsstichprobe Werte von z. T. unter r = .60 (z. B. einzelne Familienklimaskalen) bis r = .95 (z. B. einzelne KFT-Skalen).

83

Berliner Intelligenzstrukturtest für Jugendliche: Begabungs- und Hochbegabungsdiagnostik Einsatzbereich Der BIS-HB eignet sich für die allgemeine und die strukturelle Intelligenzdiagnostik bei durchschnittlich und hoch begabten Kindern und Jugendlichen von 12 bis 16 Jahren und kann als Einzel- oder Gruppentest eingesetzt werden. Das Verfahren Das Verfahren basiert auf dem Berliner Intelligenzstrukturmodell (BIS) und erfasst die in diesem Modell spezifizierten Intelligenzdimensionen: Einfallsreichtum, Bearbeitungsgeschwindigkeit, Merkfähigkeit, Verarbeitungskapazität, die Fähigkeit zum Umgang mit verbalem, figuralem und numerischen Material sowie als Integral aus diesen Fähigkeiten die allgemeine Intelligenz. Der BIS-HB deckt somit ein breites Spektrum verschiedener Intelligenzleistungen ab. Die verschiedenen, insgesamt 45 Aufgabentypen des Tests machen diesen in der Durchführung sehr abwechslungsreich. Die Vielfalt der Anforderungen unterstützt zudem die Akzeptanz des Verfahrens bei den getesteten Personen. Zum BIS-HB liegt auch eine Kurzform vor, mit der die Verarbeitungskapazität sowie die allgemeine Intelligenz erfasst werden können. Besonders zeichnet sich der BIS-HB dadurch aus, dass er eine große Vielfalt intellektueller Fähigkeiten erfasst. Auch wird über die Dimension Einfallsreichtum die in den meisten Intelligenztests vernachlässigte kognitive Leistungsdimension der Kreativität berücksichtigt. Die empirische Fundierung der Normen basiert nicht nur auf durchschnittlich Begabten, sondern auch auf einer Stichprobe von über 500 intellektuell hoch begabten Schülerinnen und Schülern.

In Anwendung seit 2007. In Anwendung seit 2006. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 168 20

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Testhefte KFT-HB 3 Form A, 5 Testhefte KFT-HB 3 Form B, 1 Testheft KFT-HB 4 Form A, 1 Testheft KFT-HB 4 Form B, 10 MHBT-P Inventare, 10 Antwortbogen Klasse 4, Scoring-Edition, Online-Portalzugang inkl. 50 Auswertungen** und Mappe

578,00

01 168 21

Manual

188,00

01 168 22

10 Testhefte KFT-HB 3 Form A

01 168 23 01 168 24 01 168 25

10 Testhefte KFT-HB 3 Form B Testheft KFT-HB 4 Form A Testheft KFT-HB 4 Form B

01 168 26

10 Inventare

01 168 27

25 Antwortbogen Klasse 4

01 168 28

Mappe, leer

Best.-Nr.

Software

H5 416 30

MHBT-P, HTS 5 Scoring-Edition, OnlinePortalzugang inkl. 20 Auswertungen**

€ 686,00

226,00

01 169 02

Manual

49,00

01 169 03

Testheft 1

10,50

18,00

01 169 04

Testheft 2

10,50

18,00

01 169 05

Testheft 3

10,50

26,50

01 169 06

Instruktionsheft 1

25,40

9,50

01 169 07

Instruktionsheft 2

25,40

35,00

01 169 08

Instruktionsheft 3

01 169 09

Auswertungsmappe

200,00

01 169 10

50 Untersuchungsprotokolle

19,00

01 169 11

50 Leistungsprotokolle für die Skalen

19,00

01 169 12

50 Leistungsprotokolle für die Kurzskalen

19,00

01 169 13

50 Protokolle für E-Aufgaben

19,00

01 169 14

50 Fähigkeitsprofile auf Skalenbasis

19,00

01 169 15

50 Normorientierte Leistungsrückmeldungen

19,00

01 169 16

50 Ipsativierte Leistungsrückmeldungen

19,00

01 169 17

Koffer, leer

49,80

Best.-Nr.

Software

50 966 01

Testauswerteprogramm**

MHBT-P, HTS 5 Scoring-Edition, 10 weitere Auswertungen**

50,00

H5 416 32

MHBT-P, HTS 5 Scoring-Edition, 50 weitere Auswertungen**

200,00

5 Scoring-Edition benötigt keine Basissoftware.

Artikelbeschreibung Test komplett bestehend aus: Manual, je 1 Instruktionsheft 1–3, je 5 Testhefte 1–3, 1 Auswertungsmappe mit Schablonen und Lösungsblättern, 10 Protokolle für E-Aufgaben, 10 Fähigkeitsprofile, 10 Leistungsprotokolle Kurzskalen, 10 Leistungsprotokolle Skalen, 10 Normorientierte Leistungsrückmeldungen, 10 Ipsativierte Leistungsrückmeldungen, 10 Untersuchungsprotokolle und Koffer

49,00

H5 416 31

** HTS

Best.-Nr. 01 169 01

** Testauswerteprogramm

benötigt keine Basissoftware.

25,40 208,00

€ 275,00


84

INTELLIGENZTESTS

KINDER UND JUGENDLICHE

Weiß, R. H.

Intelligenztests

CFT 20-R mit WS/ZF-R Grundintelligenztest Skala 2 – Revision (CFT 20-R) mit Wortschatztest und Zahlenfolgentest – Revision (WS/ZF-R) Einsatzbereich Kinder und Jugendliche von 8;5 bis 19 Jahren; Erwachsene von 20 bis 60 Jahren (Teil 1). Das Verfahren Oberstes Ziel zur Weiterentwicklung des CFT 20 zum CFT 20-R war eine verbesserte Differenzierung im oberen Leistungsbereich unter Beibehaltung des bewährten Aufbaus des Grundintelligenztests CFT 20. Auch der CFT 20-R erfasst wie bisher das allgemeine intellektuelle Niveau (Grundintelligenz) im Sinne der „General Fluid Ability“ nach Cattell. Diese kann umschrieben werden als Fähigkeit, figurale Beziehungen und formal-logische Denkprobleme mit unterschiedlichem Komplexitätsgrad zu erkennen und innerhalb einer bestimmten Zeit zu verarbeiten. Da dies durch sprachfreie und anschauliche Testaufgaben geschieht, werden Personen mit schlechten Kenntnissen der deutschen Sprache und mangelhaften Kulturtechniken nicht benachteiligt. Der CFT 20-R besteht aus zwei gleichartig aufgebauten Testteilen mit je vier Untertests (Reihenfortsetzen, Klassifikationen, Matrizen und topologische Schlussfolgerungen). Die Itemzahl in Teil 1 der Revisionsfassung wurde von 46 Items auf 56 Items erhöht, Teil 2 um ein Item auf 45 verringert, wobei der Schwierigkeitsgrad der Items erhöht wurde. Zwei unterschiedliche zeitliche Vorgaben in Teil 1 ermöglichen es dem Diagnostiker, den verschiedenen Arbeitsgeschwindigkeiten der Klienten besser zu entsprechen. Mit den beiden Ergänzungstests Wortschatz- (WS) und Zahlenfolgenaufgaben (ZF) können verbale und numerische Elemente des Faktors Verarbeitungskapazität erfasst werden. Der Wortschatztest misst den über den Grundwortschatz der deutschen Sprache hinausgehenden Wortschatz aus der Umgangssprache und liefert damit Anhaltspunkte zum Status der Allgemeinbildung. Mit dem Zahlenfolgentest kann das Erkennen von Regeln und Gesetzmäßigkeiten bei einfachen bis zu komplexen numerischen Aufgabenstellungen diagnostiziert werden. WS und ZF ermöglichen eine Profilanalyse des zentralen Intelligenzfaktors „Verarbeitungskapazität“ nach Jäger in einer Testprozedur. Die beiden Ergänzungstests stellen jedoch eigenständige Teiltests dar, die auch unabhängig vom CFT 20-R angewendet und bezogen werden können. Zuverlässigkeit Sowohl die Testwiederholungskoeffizienten nach drei Monaten für den CFT 20-R von .80 bis .82 (unkorrigiert) als auch der Konsistenzkoeffizient von .95 für den CFT 20-R Gesamttest (Teil 1 + Teil 2) sind statistisch ausreichend gesichert, um individuelle Differenzen hinreichend verlässlich beurteilen zu können. Die Zuverlässigkeit des Zahlenfolgentests wurde sowohl nach der klassischen Methode als auch nach der „Raschanalyse“ ermittelt. Für den Wortschatztest bewegen sich die Reliabilitäten um r = .87, für den Zahlenfolgentest um r = .91. Gültigkeit Die faktorielle Validität des CFT 20-R zeigt sich in hohen Ladungen aller 4 Subtests auf dem Faktor „General Fluid Ability“. Die Korrelationen mit anderen Intelligenztests (z. B. PSB, HAWIK, CPM, WIP) liegen im Durchschnitt für den CFT 20 bei r = .64 und reichen von r = .57 bis r = .73. Der CFT 20-R korreliert mit dem PSB-R 4–6 zu .60 bis .63, mit der Schulnote in Mathematik mit r = .50 (N = 855), 4. Klasse r = .57 (N = 320). Bei langfristigen prognostischen Validitätsstudien über einen schulischen Beobachtungszeitraum von 6–10 Jahren werden für den CFT sehr gute Prognosewerte für die Realschule und befriedigende für das Gymnasium erzielt. Die aus der Fachliteratur entnommenen Analysen zur prognostischen Validität bei Schülern berechtigen zu der Feststellung, dass Zahlenfolgen und Wortschatz für die Vorhersage von Schulerfolg in unserem traditionellen Schulsystem (Gymnasium und Realschule) geeignet sind. Auch bezüglich der Kriteriumsvalidität konnten gute Werte für WS/ZF-R nachgewiesen werden. Diese beziehen sich zum einen auf konstruktnahe und konstruktferne testpsy-

chologische Kriterien, zum anderen auf schulische Leistungsbewertungen (Noten). Die beiden Tests sind somit auch zur Förderdiagnostik in allen Schulsystemen geeignet. Normen Für den Grundintelligenztest CFT 20-R wurden in den Jahren 2003/4 an 4.300 Schülern repräsentative Altersnormen von 8;5 bis 19 Jahren in Halbjahres- bzw. Jahresschritten für 5 Testparameter erstellt sowie Klassenstufen-Normwerte für das 3. bis 10./13. Schuljahr für ebenfalls 5 Testparameter. Dazu liegen extrapolierte Normen vor für 20 bis 60 Jahre in 5-Jahresschritten für Teil 1 mit und ohne Testzeitverlängerung. WS/ZF-R wurden an über 2.700 Schülern von 8;5 bis 19 Jahren aller Schularten nach Alter und Klassenstufen normiert. Skalen der Normtabellen: T-Werte. Dazu Transformationstabelle für IQ-, SW-Skala und PR. Bearbeitungsdauer Inklusive der allgemeinen Testeinführung rund 60 Minuten. Bei Durchführung der Kurzform (1. Testteil) rund 35–40 Minuten, je nach gewählter Testzeit. Bei Einzeltestung werden rund 10 Minuten weniger benötigt. Für den Wortschatztest werden in der Regel nur 8–10 Minuten Zeit benötigt (maximal 12 Minuten), für den Zahlenfolgentest gibt es je nach Durchführungsart eine Testzeit von 12 Minuten und von 16–20 Minuten (separate Normtabellen). Die Testdauer liegt bei Gruppenuntersuchungen für beide Tests bei 35 bis 40 Minuten. In Anwendung seit 2006. Dieses Testverfahren ist auch in norwegischer, polnischer, schwedischer und tschechischer Sprache lieferbar. Zudem ist eine elektronische Version in arabischer, italienischer, norwegischer, schwedischer, russischer und tschechischer Sprache verfügbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

02 050 20

CFT 20-R mit WS/ZF-R komplett bestehend aus: Grundintelligenztest Skala 2 – Revision: Manual, Testheft, 10 Antwortbogen, 10 Auswertungsbogen; mit Wortschatz und Zahlenfolgentest – Revision: Manual, je 2 Testhefte Form A+B, Schablonensatz und Mappe

245,00

02 050 01

CFT 20-R komplett ohne WS/ZF bestehend aus: Manual CFT 20-R, Testheft CFT 20-R, 10 Antwortbogen CFT 20-R, 10 Auswertungsbogen CFT 20-R und Mappe CFT 20-R

128,00

02 050 02

Manual CFT 20-R

02 050 03

Testheft CFT 20-R

11,00

02 050 04

20 Antwortbogen CFT 20-R

24,00

02 050 05

50 Auswertungsbogen CFT 20-R

25,50

02 050 06

Mappe – CFT 20-R, leer

02 050 10

WS/ZF-R komplett, ohne CFT 20-R bestehend aus: Manual WS/ZF-R, je 2 Testhefte Form A+B WS/ZF-R, Schablonensatz WS/ZF-R und Mappe WS/ZF-R

02 050 11

Manual WS/ZF-R

72,00

02 050 12

50 Testhefte Form A – WS/ZF-R

47,80

02 050 13

50 Testhefte Form B – WS/ZF-R

47,80

02 050 14

Schablonensatz – WS/ZF-R

48,00

02 050 15

Mappe – WS/ZF-R, leer

13,20

02 050 16

Mappe – CFT 20-R mit WS/ZF-R, leer

18,00

Best.-Nr.

Software

H5 156 01

CFT 20-R (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen CFT 20-R, -WS oder ZF und 2 Manuale (CFT20-R und WS/ZF-R)

840,00

H5 156 02

CFT 20-R (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen CFT 20-R, -WS oder ZF-R

100,00

H5 156 50

CFT 20-R (HTS 5)*, 1 Nutzung CFT 20-R, –WS oder ZF-R

8,00

50 964 03

Testauswerteprogramm**

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

** Testauswerteprogramm

benötigt keine Basissoftware.

99,00

12,80 118,00

289,00


Weiß, R. H. / Osterland, J.

CFT 1-R Grundintelligenztest Skala 1 – Revision – Einsatzbereich Kinder von 5;3 bis 9;11 bzw. 6;6 bis 11;11 Jahren. Verwendung in Kindergarten/ Vorschule, Grundschule 1. bis 3. Klasse, Förder- und Sonderschule von der 1. bis 4. Klasse. Anwendung bei der Einschulung, in der Schullaufbahnberatung, zur Förderdiagnostik, bei Lernschwierigkeiten sowie als diagnostisches Kontrollinstrument in der Forschung, insbesondere bei interkulturellen Vergleichsstudien. Das Verfahren Der CFT 1-R stellt die Weiterentwicklung des CFT 1 dar. Durch Erweiterung der Aufgabenanzahl, qualitative Verbesserung von Aufgaben und Hinzufügung eines weiteren Untertests ist in der Revision des bewährten Tests eine deutliche Differenzierung besonders im unteren und mittleren Leistungsbereich aller Altersstufen, ebenso im oberen Grundintelligenztest Skala 1 Leistungsbereich bis etwa 8;0 Jahren, gelungen. Der CFT 1-R bleibt somit weiter ein ökonomisch einsetzbares Testverfahren, das die Möglichkeit bietet, formal-logische Denkprobleme „non-verbal“ zu lösen. Wegen der anschaulichen, sprachfreien Testaufgaben und einfacher Instruktionen werden Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder mit sprachlichen Problemen nicht benachteiligt. Der Test kann als Kurzform mit Minimalzeit und/oder in Langform mit verlängerter Testzeit durchgeführt werden. Er besteht einerseits aus dem 1. Teil mit den Untertests Substitutionen, Labyrinthe und Ähnlichkeiten, andererseits aus dem 2. Teil mit den Untertests Reihen fortsetzen, Klassifikationen und Matrizen. Kurz- und Langtest unterscheiden sich nur in den unterschiedlichen Testzeiten. Dadurch konnten die weniger praktikablen zeitlichen Vorgaben des CFT 1 mit drei Durchführungszeiten je nach Altersgruppenzugehörigkeit vermieden werden. Da für beide Durchführungszeiten eigene Alters- und Klassennormen vorliegen, können Leistungsdifferenzen zwischen Kurzzeittest und Langzeittest diagnostisch nutzbar gemacht werden. Jeder Untertest hat 15 Aufgaben. Im 1. Teil wird die wahrnehmungsgebundene Leistung unter Zeitdruck („figurale Wahrnehmung/Speed“), im 2. Teil das figurale Denken gemessen. Die Gesamtleistung bildet die Grundintelligenz („gf“-Faktor) ab. Für die Revision zum CFT 1-R wurde neben dem Testheft das Handbuch vollständig überarbeitet und die Testmappe durch ein Beiheft erweitert, das es dem Diagnostiker erleichtert, die Testung vorzubereiten, durchzuführen und die Rohwertauszählung vorzunehmen. In einem separaten Auswertungsbogen mit Profildarstellung der Ergebnisse kann sich der Diagnostiker einen raschen Überblick verschaffen.

&)75

85

derschule im 2. Testteil des CFT 1-R einen signifikanten Wert von r = .60. Kriterienbezogene Validität: Mittlere Korrelationen zwischen CFT 1-Gesamtleistung und HAWIK (Handlungsteil r = .66 und Verbalteil r = .48), mit dem CPM erreicht die Korrelation des Untertests Matrizen einen Wert von r = .75. Für die Revisionsfassung als CFT 1-R dürften die Koeffizienten mit Außenkriterien wegen der verbesserten Zuverlässigkeit höher liegen als für den CFT 1. Die Brauchbarkeit des CFT 1 hat sich in verschiedenen internationalen Studien, u. a. bei angolanischen Grundschulkindern – auch mit prognostischem Bezug – als sehr gut erwiesen. Faktorenanalysen mit Normierungsdaten von polnischen Kindern bestätigten für den CFT 1-R die von uns für Deutschland erzielten Strukturen. Normen Altersnormen getrennt nach Kurz- und Langtest für beide Testteile und für den Gesamttest in Vierteljahresschritten von 5;3 bis 7;11 Jahren und Halbjahresschritten von 8;0 bis 9;11 Jahren. Klassennormen für 1., 2. und 3. Schuljahr der Grundschulen, Altersnormen für Förderschulen für die drei Testparameter von 6;6 bis 11;11 Jahren und Klassen-Quartilsnormen für Förderschulen von der 1. bis 4. Klassenstufe. N = 4.700 Kinder aus Vorschulen, Grundschulen und Förderschulen aus sieben Bundesländern. Bearbeitungsdauer Inklusive der Zeit für die Testeinführung (ca. 5 Min.) bei Gruppenuntersuchungen zur Durchführung der Langform zwischen 45 und 60 Minuten, beim Einzeltest deutlich unter 45 Minuten. In Anwendung seit 2012.

Rudolf H. Weiß

Jürgen Osterland

– Revision –

MANUAL

Dieses Testverfahren ist auch in polnischer Sprache lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

02 049 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Testheften, 10 Auswertungsbogen, 1 Instruktionsheft und Mappe

€ 125,00

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM · FLORENZ

Zuverlässigkeit Sowohl die Testwiederholungskoeffizienten nach vier Wochen (1. Teil .88, 2. Teil .94, Gesamt .95) als auch die Konsistenzkoeffizienten (1. Teil .94, 2.Teil .95, Gesamt .97) ermöglichen verlässliche Messungen individueller Leistungen und Vergleichsmessungen. Der Vertrauensbereich für die T-Skala beläuft sich auf lediglich ±3 T-Werte für den Gesamttest. Gültigkeit Die faktorielle Validität (Hauptkomponentenanalyse) zeigt sich in hohen Ladungen aller sechs Untertests auf dem Faktor „General Fluid Ability“ durchgängig bei Grund- und Förderschülern wie bei Kindern mit Migrationshintergrund. Bei Varimax-Rotationen zeigen sich zwei Faktoren: „figurale Wahrnehmung/Speed“ und „figurales Denken“. Durch die Dominanz der „Speed“-Komponente und der Wahrnehmungsgeschwindigkeit ist die durchschnittliche Ladungshöhe im 1. Testteil mit einem Wert von .65 niedriger als in den Problemlösungsaufgaben des 2. Testteils mit .75.Die Korrelation des CFT 1-R, der im 3. und 4. Schuljahr durchgeführt worden war, erreicht zwei Jahre später (5./6. Schuljahr) in der För-

02 049 02

Manual

94,00

02 049 03

10 Testhefte

28,50

02 049 04

25 Auswertungsbogen

02 049 05

Instruktionsheft

12,80

02 049 06

Mappe, leer

13,20

Best.-Nr.

Software

50 906 04

Testauswerteprogramm**

** Testauswerteprogramm

benötigt keine Basissoftware.

9,50

€ 298,00

Intelligenztests

KINDER UND JUGENDLICHE INTELLIGENZTESTS


86

INTELLIGENZTESTS

KINDER UND JUGENDLICHE

Baudson, T. G. / Wollschläger, R. / Preckel, F.

THINK 1-4

In Anwendung seit 2016.

Intelligenztests

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 430 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Instruktion mit USB-Stick, 5 Testhefte Klasse 1, 5 Testhefte Klasse 2, 5 Testhefte Klasse 3, 5 Testhefte Klasse 4, 5 Auswertungsbogen Klasse 1, Q1, 5 Auswertungsbogen Klasse 1, Q2, H2, 5 Auswertungsbogen Klasse 2, 5 Auswertungsbogen Klasse 3, 5 Auswertungsbogen Klasse 4, 5 Protokollbogen Klasse 1, 5 Protokollbogen Klasse 2, 5 Protokollbogen Klasse 3, 5 Protokollbogen Klasse 4, 5 Rückmeldebogen Klasse 1, Q1, 5 Rückmeldebogen Klasse 1, Q2, H2, 5 Rückmeldebogen Klasse 2, 5 Rückmeldebogen Klasse 3, 5 Rückmeldebogen Klasse 4, Schablonensatz und Box

01 430 02

Manual

89,00

01 430 03

Instruktion mit USB-Stick

49,00

01 430 04

10 Testhefte Klasse 1

29,50

01 430 05

10 Testhefte Klasse 2

29,50

01 430 06

10 Testhefte Klasse 3

29,50

01 430 07

10 Testhefte Klasse 4

29,50

01 430 08

25 Auswertungsbogen Klasse 1, Q1

11,25

01 430 09

25 Auswertungsbogen Klasse 1, Q2,H2

11,25

01 430 10

25 Auswertungsbogen Klasse 2

11,25

01 430 11

25 Auswertungsbogen Klasse 3

11,25

01 430 12

25 Auswertungsbogen Klasse 4

11,25

01 430 13

50 Protokollbogen Klasse 1

15,00

01 430 14

50 Protokollbogen Klasse 2

15,00

01 430 15

50 Protokollbogen Klasse 3

15,00

01 430 16

50 Protokollbogen Klasse 4

15,00

01 430 17

50 Rückmeldebogen Klasse 1, Q1

15,00

01 430 18

50 Rückmeldebogen Klasse 1, Q2,H2

15,00

01 430 19

50 Rückmeldebogen Klasse 2

15,00

01 430 20

50 Rückmeldebogen Klasse 3

15,00

01 430 21

50 Rückmeldebogen Klasse 4

15,00

01 430 22

Schablonensatz

28,00

01 430 23

Box, leer

12,80

Test zur Erfassung der Intelligenz im Grundschulalter Hogrefe Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / W. Schneider / U. Trautwein Einsatzbereich Der THINK 1-4 dient der Abschätzung der allgemeinen kognitiven Leistungsfähigkeit von Kindern der ersten bis vierten Grundschulklassen. Der THINK 1-4 ist als Einzel- und Gruppentest anwendbar. Das Verfahren Der THINK 1-4 ist ein Paper-and-Pencil-Test mit vier klassenstufenspezifischen Testheften bzw. Versionen. Jede Version beinhaltet 36 Aufgaben aus den Bereichen figural-bildhaftes, verbales und numerisches Denken (pro Bereich zwölf Aufgaben). Das Verfahren gliedert sich in insgesamt acht SubTest zur Erfassung der Intelligenz im Grundschulalter tests (zwei aus dem verbalen, jeweils drei aus dem figural-bildhaften und dem numerischen Bereich), von denen sieben logisch-schlussfolgerndes Denken erfassen. Ein achter Subtest erfasst den Wortschatz als wichtigen Prädiktor des Schulerfolgs. Die unterschiedlichen Versionen des THINK 1-4 enthalten deutliche Aufgabenüberlappungen, wodurch ein Test-Equating der vier Versionen möglich ist. Dieses erlaubt die   Einschätzung, wie ein Kind, das eine spezifische THINK-Version bearbeitet hat, in den anderen Klassenstufen abschneiden würde.

€ 248,00

Manual

THINK 1-4

Tanja Gabriele Baudson Rachel Wollschläger Franzis Preckel

Hogrefe Schultests

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz des THINK 1-4 (Cronbachs Alpha) liegt zwischen ɲ = .77 und .82. Die Werte der nach Spearman-Brown korrigierten Testhalbierungsreliabilitäten liegen zwischen rtt = .79 und .85. Die Retestreliabilitäten bei erneuter Testung nach sechzehn Monaten liegen zwischen rtt = .71 und .77. Gültigkeit Dem THINK 1-4 liegt ein hierarchisches Intelligenzmodell mit den drei Inhaltsbereichen (figural, verbal, numerisch) als Faktoren erster Ordnung und der allgemeinen Intelligenz als übergeordnetem Faktor zweiter Ordnung zugrunde. Die Fit-Indizes eines konfirmatorischen Tests der Modellpassung stützen die faktorielle Validität des THINK 1-4 und weisen in allen Klassenstufen auf eine exzellente Passung hin. Es zeigen sich hohe konvergente Zusammenhänge mit etablierten Intelligenztests (z. B. CFT-Tests, KFT 4-12+; r = .55–.88). Hinsichtlich der äußeren Kriteriumsvalidität zeigen sich in Bezug auf die Fremdeinschätzungen durch Lehrkräfte und Eltern erwartungsgemäß die höchsten Korrelationen mit der Einschätzung kognitiver Fähigkeiten (Lehrkräfte: r = .52–.63; Eltern: r = .31–.45). Die diskriminante Validität wird durch nur geringe Korrelationen mit Fremdeinschätzungen des Sozialverhaltens gestützt (r = .12–.21). Bezüglich der Schulnoten als Außenkriterien zeigen Mathematik- und Deutschnoten gute konvergente Zusammenhänge auf (Mathematik: r = .27–.58; Deutsch: r = .26–.49). Die diskriminante Validität wird durch nur geringe Korrelationen mit der Sportnote gestützt (r = .03–.17). Normen Der THINK 1-4 wurde an 2850 Grundschulkindern in sechs Bundesländern normiert. Für die Klassenstufe 1 liegen Quartilsnormen für Quartal 1, IQ-Normen für Quartal 2 und IQ-Normen für das zweite Halbjahr vor. Ab Klassenstufe 2 stehen halbjahresweise IQ-Normen zur Verfügung. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Leistung eines Kindes im Vergleich zu Kindern einzuordnen, die eine andere THINK-Version bearbeitet haben bzw. eine andere Klassenstufe besuchen (Test-Equating). Hier erfolgt der Vergleich immer anhand von Ganzjahresnormen auf Prozentrangebene. Bearbeitungsdauer Je nach Klassenstufe beträgt die Durchführungszeit einschließlich Instruktionen und ggf. Pausen zwischen 35 Minuten (Klasse 4) und 100 Minuten (Klasse 1).

Heller, K. A. / Perleth, C.

KFT 4–12+ R Kognitiver Fähigkeitstest für 4. bis 12. Klassen, Revision Einsatzbereich Schülerinnen und Schüler der vierten Grundschulklasse und der Jahrgangsstufen 5 bis 12 der weiterführenden Schulen (Haupt-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien). Individualberatung, Schullaufbahnberatung, Studienberatung, Begabungsforschung, Evaluation von Schulversuchen und Förderprogrammen u.Ä. Das Verfahren Der KFT 4–12+ R dient der differenziellen Bestimmung kognitiver Fähigkeitsdimensionen, die insbesondere für schulisches Lernen relevant sind. Die neun Untertests verteilen sich auf die Fähigkeitsbereiche sprachliches Denken (V), quantitative (numerische) Fähigkeiten (Q) und anschauungsgebundenes (figurales) Denken (N), wobei im Sinne des Berliner Intelligenzstrukturmodells vor allem Verarbeitungskapazität erfasst wird. Darüber hinaus lässt sich das intellektuelle Gesamtleistungsniveau der Schülerinnen und Schüler bestimmen. Das Verfahren liegt in zwei Parallelformen vor. Gegenüber der 2. Auflage des KFT 4–13+ wurde die Aufgabenzuordnung zu den einzelnen Klassenstufen aufgrund aktueller Itemanalysen optimiert. Der Subtest N3 wurde durch den Un-


KINDER UND JUGENDLICHE INTELLIGENZTESTS

Zuverlässigkeit Die Werte der internen Konsistenz liegen im Mittel zwischen r = .80 und r = .90; die Stabilitätskoeffizienten (Gesamtleistung) über ein und zwei Jahre liegen bei r = .80 und höher. Gültigkeit Faktorielle Validität, Kriteriumsvalidität (PSB, CFT, Zensuren, Lehrereinschätzungen) zwischen r = .20 und r = .80. Normen T-Werte; Schultypspezifische Normen für die Klassenstufen 5 bis 12, schulartübergreifende Normen für die Jahrgangsstufen 4 bis 9 (mehr als 5.000 Schülerinnen und Schüler).

Form-Lege-Test

Einsatzbereich Jugendliche von 13 bis 18 Jahren. Das Verfahren Der FLT erfasst räumliches Denken im Sinne des Space Factor der 7 Primärfaktoren nach Thurstone. Der Test besitzt eine enge Beziehung zur praktischen und vor allem auch zur kreativen Intelligenz und erfordert weder Sprach- noch Wissensvoraussetzungen. Der FLT besteht aus 4 Pappteilen, die nach 20 vorgegebenen Figuren auszulegen sind. Das Verfahren liegt in 2 Parallelformen vor. In Anwendung seit 1958. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung Test komplett bestehend aus: Handanweisung, Satz Flächenteile, je 10 Testhefte Form A + B und Mappe

88,00

01 057 02

Handanweisung

44,00

01 057 03

50 Testhefte A

26,50

01 057 04

50 Testhefte B

26,50

01 057 05

Satz Flächenteile

33,80

01 057 06

Mappe, leer

11,40

In Anwendung seit 2000. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 196 01

Mustermappe bestehend aus: Manual, je 1 Testheft KFT 4+R Form A und B, je 1 Testheft KFT 5–12+R Form A und B, je 1 Muster-Antwortbogen Klasse 4–12+R, je 1 Schablone KFT 4+R Form A und B, je 1 Schablonensatz KFT 5–12+R Form A und B und Koffer

262,00

04 196 02

Manual

110,00

04 196 03

Testheft KFT 4+R, Form A

04 196 04

Testheft KFT 4+R, Form B

04 196 05

Testheft KFT 5–12+R, Form A

10,60

04 196 06

Testheft KFT 5–12+R, Form B

10,60

04 196 07

40 Antwortbogen 4. Klasse

13,60

04 196 08

40 Antwortbogen 5. Klasse

13,60

04 196 09

40 Antwortbogen 6. Klasse

13,60

04 196 10

40 Antwortbogen 7. Klasse

13,60

04 196 11

40 Antwortbogen 8. Klasse

13,60

04 196 12

40 Antwortbogen 9. Klasse

13,60

04 196 13

40 Antwortbogen 10. Klasse

13,60

04 196 14

40 Antwortbogen 11. Klasse

13,60

04 196 15

40 Antwortbogen 12. Klasse

13,60

04 196 16

Schablone KFT 4+R, Form A

13,00

04 196 17

Schablone KFT 4+R, Form B

13,00

04 196 18

Schablonensatz KFT 5–12+R, Form A

49,00

04 196 19

Schablonensatz KFT 5–12+R, Form B

49,00

04 196 20

Koffer, leer

29,00

Best.-Nr.

Software

50 933 01

Testauswerteprogramm** benötigt keine Basissoftware.

FLT

01 057 01

Bearbeitungsdauer Ca. 2½ Zeitstunden bzw. 3 Schulstunden à 45 Minuten; jeder Testteil für sich ist (unabhängig von den anderen Testteilen) in maximal 45 Minuten bzw. einer Schulstunde durchführbar.

** Testauswerteprogramm

Lienert, G. A.

Intelligenztests

tertest „Faltaufgaben“ ersetzt. Daneben wurde die benötigte Durchführungszeit gestrafft – u. a. durch die Reduzierung der Subtests auf drei Subtests pro Testteil (V, Q, N). Das Verfahren wurde neu normiert. Der KFT 4–12+ R ist als Gruppen- und Einzeltest anwendbar und liegt in zwei parallelen Formen vor. Für jede Testform liegen zwei separate Testheftversionen – zum einen für 4. Klassen (KFT 4+ R), zum anderen für die Klassenstufen 5–12 (KFT 5–12+ R) – vor. Ebenso stehen für jede Klassenstufe separate Antwortbogen und Lösungsschablonen zur Verfügung.

87

7,90 7,90

€ 200,00


88

INTELLIGENZTESTS

KINDER UND JUGENDLICHE

Weitere lieferbare Testverfahren; nähere Informationen finden Sie unter www.testzentrale.de

Raven, J. C. Deutsche Bearbeitung hrsg. von S. Bulheller / H. O. Häcker

Intelligenztests

CPM

Schaarschmidt, U. / Ricken, G. / Kieschke, U. / Preuß, U.

Coloured Progressive Matrices

BIVA

Einsatzbereich Die Coloured Progressive Matrices (CPM) wurden zur sprachfreien Erfassung des allgemeinen Intelligenzpotentials bei Kindern entwickelt. Der Einsatzbereich liegt im Alter von 3;9 bis 11;8 Jahren. Sie eignen sich auch gut zur Anwendung bei Personen, die die deutsche Sprache weder ausreichend sprechen noch verstehen, bei Personen, die unter körperlichen Behinderungen, Aphasie oder Zerebralparese leiden oder gehörlos sind, und bei geistig behinderten Personen, bei denen ein Nachlassen der intellektuellen Fähigkeiten unterstellt werden kann. Individuell und Gruppe. Das Verfahren Die CPM bestehen aus drei Sets zu je zwölf Items: Set A, Set Ab und Set B. Sie sind so angeordnet, dass die wichtigsten kognitiven Prozesse, die Kinder im Alter unter 11 Jahren im Allgemeinen beherrschen, gemessen werden können. Die drei Sets geben der Testperson drei Möglichkeiten, eine konsistente Methode des Denkens zu entwickeln. Der Test als Ganzes mit seinen 36 Items wurde für eine möglichst genaue Leistungsbeurteilung der kognitiven Entwicklung bis zum Stadium voll entwickelter intellektueller Fähigkeiten konstruiert. Der Test kann in der Version als Testheft vorgelegt werden, oder in der „Board-Form“, eine Version des Tests, die das Einfügen der Antwortmöglichkeiten nach Art eines Puzzles erlaubt. Die zur Auswahl stehenden Antwortmöglichkeiten befinden sich auf beweglichen Teilen, die in das Muster eingefügt werden können. Die Board-Form ermöglicht unabhängig von ethnischer Zugehörigkeit und Sprache eine verständliche Demonstration der Testaufgaben und kann darüber hinaus mit zufriedenstellenden Ergebnissen bei Personen mit Teillähmungen, Taubheit oder Sprachstörungen angewendet werden. Die Parallelform, die 1998 publiziert wurde, entspricht in der Struktur der Aufgaben und in den Anforderungen an den Lösungsprozess der „klassischen“ Form und ermöglicht eine Testwiederholung, ohne dass das Testergebnis durch Erinnerungseffekte beeinflusst wird.

Bildbasierter Intelligenztest für das Vorschulalter In Anwendung seit 2004; Beiheft „Normen für den Gesamtwert“ seit 2012. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 248 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Anleitung, 10 Protokollhefte, 10 Beurteilungsbogen, je 1 Bildmappe OH und WB, je 1 Materialsatz GF, RF, GA und RA, Beiheft „Normen für den Gesamtwert“ und Koffer

€ 790,00

Cattell, R. B. / Weiß, R. H. / Osterland, J.

CFT 1 Grundintelligenztest Skala 1 Die Anwendung des CFT 1 ist nur noch dann zu empfehlen, wenn bei längerfristigen Untersuchungsprogrammen identische Testhefte benötigt werden. Allen anderen Anwendern wird der Einsatz des CFT 1-R empfohlen. In 5., revidierter Auflage seit 1997 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

02 007 06

Testheft A

2,75

02 007 07

Testheft B

2,75

Weiß, R. H. Zuverlässigkeit Verschiedene Untersuchungen belegen eine Testhalbierungs-Reliabilität von r = .85 bis .90 für unterschiedliche Länder und Altersstufen der Kinder. Die höheren Werte werden bei älteren, etwas niedrigere bei jüngeren Kindern gefunden. Für die Testwiederholung im Abstand von ein bis zwei Wochen wurden Werte von r = .86 bis r = .90 ermittelt. Gültigkeit Nach den Untersuchungen von Das et al. (1991) erfassen die CPM den Faktor „simultanes Verarbeiten“ mit Ladungen zwischen .75 und .85.

CFT 20 Grundintelligenztest Skala 2 (CFT 20) mit Wortschatztest (WS) und Zahlenfolgentest (ZF) Die Anwendung des CFT 20 ist nur noch dann zu empfehlen, wenn bei längerfristigen Untersuchungsprogrammen identische Testhefte benötigt werden. Allen anderen Anwendern wird der Einsatz des CFT 20-R mit WS/ZF-R empfohlen. In 4., überarbeiteter Auflage seit 1998 lieferbar.

Normen Prozentränge für die Altersgruppen 4 bis 11 Jahre in Halbjahresabständen (N = 1.218). Bearbeitungsdauer Etwa 20 bis 30 Minuten (eine Zeitbegrenzung ist nicht vorgesehen).

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

02 011 03

Testheft A

8,50

02 011 04

Testheft B

8,50

Heller, K. / Geisler, H.J.

In Anwendung seit 2001/02. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 053 02

Manual

73,40

28 053 03

Testheft Parallelform

44,90

28 053 04

50 Antwortbogen Parallelform

57,30

KFT 1–3 Kognitiver Fähigkeitstest für 1. bis 3. Klassen In Anwendung seit 1983.

28 053 05

Board-Form (Puzzle)

486,00

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 053 06

Testheft (klassisch)

44,90

04 029 01

28 053 07

50 Antwortbogen (klassisch)

57,30

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 10 Testheften und Mappe

€ 84,00


KINDER UND JUGENDLICHE INTELLIGENZTESTS

89

Heller, K. / Geisler, H.J.

Autismus-SpektrumStörungen

Kognitiver Fähigkeitstest – Kindergartenform In Anwendung seit 1983. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 10 Testheften und Mappe

Sophie Soll Hannah Cholemkery

80,00 Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie

Leitlinien zur Diagnostik und Therapie von Autismus-SpektrumStörungen im Kindes- und Jugendalter.

Anger, H. / Mertesdorf, F. / Wegner, R. / Wülfing, G.

VKI Verbaler Kurzintelligenztest

Aggressivoppositionelles Verhalten im Kindesalter

In Anwendung seit 1980. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 001 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 20 Testbogen A + B, Schablonensatz und Mappe

€ 92,00

Franz Petermann Manfred Döpfner Anja Görtz-Dorten

3., überarbeitete Auflage

Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie

SON-R 5½–17 3., KORRIGIERTE AUFLAGE

Kinder psychisch kranker Eltern

In 3., korrigierter Auflage seit 2005 lieferbar.

**

Artikelbeschreibung 50 Auswertungsbogen

01 299 04

Verbrauchsmaterial (Zeichenmuster und Suchbilder für 50 Durchführungen)

01 299 13

50 scoring sheets English version

Best.-Nr.

Software

01 298 06

CD-Gesamtauswertungsprogramm WindowsVersion für die Verfahren SON-R 2½–7, SON-R 5½–17 und SON-R 6–40**

Aggressiv-oppositionelles Verhalten im Kindesalter (Reihe: „Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie “, Band 3) 3., überarb. Aufl. 2016, X/181 Seiten, € 24,95 (Im Reihenabonnement € 17,95) ISBN 978-3-8017-2648-5 Auch als eBook erhältlich

Albert Lenz / Silke Wiegand-Grefe

Non-verbaler Intelligenztest

Best.-Nr.

Franz Petermann / Manfred Döpfner / Anja Görtz-Dorten

Leitlinien zur Diagnostik und Therapie aggressiv-oppositioneller Störungen bei Kindern.

Snijders, J. Th. / Tellegen, P. J. / Laros, J. A.

01 299 03

Autismus-SpektrumStörungen (Reihe: „Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie“, Band 24) 2017, IX/162 Seiten, € 24,95 (Im Reihenabonnement € 17,95) ISBN 978-3-8017-2704-8 Auch als eBook erhältlich

Christine M. Freitag Janina Kitzerow Juliane Medda

04 027 01

Christine M. Freitag / Janina Kitzerow / Juliane Medda / Sophie Soll / Hannah Cholemkery

Albert Lenz Silke Wiegand-Grefe

89,00

Kinder psychisch kranker Eltern (Reihe: „Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie“, Band 23) 2017, XII/171 Seiten, € 24,95 (Im Reihenabonnement € 17,95) ISBN 978-3-8017-2589-1 Auch als eBook erhältlich

299,00 Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie

89,00 € 315,00

Leitlinien zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen bei Kindern psychisch kranker Eltern.

Hildegard Goletz / Manfred Döpfner / Veit Roessner

Testauswerteprogramm benötigt keine Basissoftware.

Zwangsstörungen

Hildegard Goletz Manfred Döpfner Veit Roessner

Zwangsstörungen (Reihe: „Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie “, Band 25) 2017, ca. 180 Seiten, € 24,95 (Im Reihenabonnement € 17,95) ISBN 978-3-8017-2645-4 Auch als eBook erhältlich

Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie

Leitlinien zur Diagnostik und Therapie von Zwangsstörungen im Kindes- und Jugendalter.

www.hogrefe.com

Intelligenztests

KFT-K


90

Leistungstests Schmidt-Atzert, L. / Brickenkamp, R.

=4D

d2-R

Leistungstests

Elektronische Fassung des Aufmerksamkeitsund Konzentrationstests d2-R Einsatzbereich Der Test eignet sich besonders zum Einsatz in der Berufseignungsdiagnostik, der Klinischen und Medizinischen, Neuro-, Verkehrs- und Pädagogischen Psychologie. Das Verfahren Mit dem d2-R in der elektronischen Fassung können Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit in Einzel- oder in Gruppentestungen schnell, sehr zuverlässig und valide untersucht werden. Der Test erManual fasst die Schnelligkeit und Genauigkeit bei der Unterscheidung ähnlicher visueller Reize (Detail-Diskrimination). Die Elektronische Fassung des Aufmerksamkeitsvielfältige Absicherung der Testgütekriund Konzentrationstests d2-R terien (Objektivität, Zuverlässigkeit und Gültigkeit), die einfache Anwendung, der geringe Aufwand an Zeit und Material sind Ursachen dafür, dass der Test d2 zu den am häufigsten verwendeten psychodiagnostischen Verfahren in Deutschland gehört und auch im Ausland weite Verbreitung gefunden hat. Lothar Schmidt-Atzert Rolf Brickenkamp Die Vorteile einer Computerversion liegen auf der Hand: Für den Testleiter entfällt die Zeitmessung, und die Auswertung erfolgt schnell und zuverlässig per Mausklick. Auswertungsfehler, die beim Auswerten mit Schablonen oder auch mit einem Durchschreibbogen vorkommen können, stellen beim Computertest keine Bedrohung mehr für die Auswertungsobjektivität dar. Die von Grund auf neu entwickelte elektronische Version des d2-R wurde so eng wie möglich an die Papier-und-Bleistift-Version angelehnt, um eine möglichst hohe Äquivalenz zu erreichen. So werden die gleichen Items verwendet und markierte Items erscheinen als durchgestrichen. An Stelle der 14 Zeilen der Papier-und-Bleistift-Version liegen 14 Bildschirmseiten vor, die nacheinander zu bearbeiten sind. Die Bearbeitungszeit pro Seite beträgt ebenfalls 20 Sekunden und jede Seite zeigt 60 (statt 57) Items. Die Zielobjekte und Distraktoren sind die gleichen geblieben. Allerdings wurde ihre Abfolge neu festgelegt und die Anteile der einzelnen Items wurden minimal verändert. Die Bearbeitung erfolgt wahlweise per Maus oder über einen Touchscreen (z. B. auf gängigen Tablets). Die Ergebnisse können mit Interpretationshinweisen in Form eines Berichts (individueller Testreport) angezeigt bzw. als PDF ausgedruckt werden.

d2-R

Zuverlässigkeit Cronbachs Alpha für die Kennwerte Konzentrationsleistung (KL) und Tempo (BZO) variieren im Alter von 10 bis 79 Jahren zwischen .92 (BZO 12 Jahre) und .98 (KL in vielen Altersgruppen) und für die Genauigkeit (F%) ab 14 Jahre um .90. Die Retest-Reliabilität wurde bei einem Retest-Intervall von durchschnittlich 16 Tagen mit .93 (KL), .90 (BZO) bzw. .75 (F%) geschätzt.

tersgruppen der Eichstichprobe (N = 3.046) wurde der Bildungsstand so gewichtet, wie er der Verteilung in der jeweiligen Alterskohorte entspricht. Zusätzlich wurden europäische Altersnormen für 18 bis 55 Jahre erstellt. Die Probanden (N = 2.100) sind auf Ebene der 10 Länder, in denen die Daten erhoben wurden, repräsentativ für Bildung, Alter und Geschlecht. Bearbeitungsdauer Je nach Alter der Probanden dauert die komplette Bearbeitung durchschnittlich 9,1 (18–19 Jahre) bis 14,4 Minuten (70–79 Jahre). Die reine Testzeit (ohne Instruktion und Übungsaufgaben) beträgt knapp 5 Minuten. In Anwendung seit 2017. Dieses Testverfahren ist auch in englischer, dänischer, finnischer, französischer, italienischer, niederländischer, norwegischer, russischer, schwedischer, slowakischer und tschechischer Sprache verfügbar. Best.-Nr.

Software

H5 111 01

d2-R (HTS 5)*, d2-R – Elektronische Fassung, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual zur elektronischen Fassung

530,00

120,00

H5 111 02

d2-R (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 111 50

d2-R (HTS 5)*, 1 Nutzung

13,00

H5 111 80

d2-R (HTS 5)*, Manual zur elektronischen Fassung

69,95

HGB 350 01

d2-R GB (HTS 5)*, Test d2-R, English version, Testkit incl. 50 usages

362,00

HGB 350 02

d2-R GB (HTS 5)*, English version, 50 additional usages

120,00

HGB 350 50

d2-R GB (HTS 5)*, English version, 1 usage

Normen Altersnormen liegen für den Bereich von 8 bis 79 Jahren vor. In jeder der 16 Al-

13,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Brickenkamp, R. / Schmidt-Atzert, L. / Liepmann, D.

d2-R Test d2 – Revision

Aufmerksamkeits- und Konzentrationstest Einsatzbereich Einzel- und Gruppentest für den Altersbereich von 9;0 bis 60;0 Jahren. Zur Untersuchung der individuellen Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit. Findet Verwendung in nahezu allen psychologischen Arbeitsbereichen, u.a. in den Bereichen Klinische und Medizinische, Neuro-, Pädagogische, Verkehrssowie Arbeits- und Organisations-Psychologie.

d2-R

Das Verfahren Der Test d2-R stellt eine Weiterentwicklung des bewährten Test d2 dar, der zuletzt in der 9. Auflage erschienen war. Der Test dient der Messung Test d2 – Revision der Konzentration bei Aufgaben, die Aufmerksamkeit verlangen (konzentrierte Aufmerksamkeit). Er erfasst die Konzentrationsfähigkeit der Testperson sowie die Schnelligkeit und Genauigkeit bei der Unterscheidung ähnlicher visueller Reize (Detail-Diskrimination). Die vielfältige Absicherung der Testgütekriterien (Objektivität, Zuverlässigkeit und Gültigkeit), die einfache Anwendung, der geringe Aufwand an Zeit und Material sind Ursachen dafür, dass der Test d2 zu den am häufigsten verwendeten psychodiagnostischen Verfahren in DeutschRolf Brickenkamp

Detlev Liepmann

Lothar Schmidt-Atzert

Aufmerksamkeits- und Konzentrationstest

MANUAL

Gültigkeit Die elektronische Version ist Studien zufolge weitgehend äquivalent mit der Papierversion des d2-R, so dass die umfangreichen Validitätsbefunde zum „alten“ d2 und d2-R auf die elektronische Version generalisierbar sind. Mehrere Studien mit der elektronischen Version sprechen zudem für die konvergente und diskriminante Validität des Tests.

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM


ERWACHSENE LEISTUNGSTESTS

Zuverlässigkeit Die Konzentrationsfähigkeit und die Schnelligkeit (Anzahl bearbeiteter Zielobjekte) werden mit hoher Messgenauigkeit erfasst (Cronbachs Alpha je nach Altersgruppe zwischen .89 und .95, Retest-Reliabilität nach 1 bzw. 10 Tagen = .94 und .91 bzw. .85 und .92). Der Kennwert für die Genauigkeit (Fehlerrate) weist befriedigende Reliabilitäten auf (Cronbachs Alpha: .80 bis .91, Retest-Reliabilität: .84 bzw. .47). Gültigkeit Zahlreiche Befunde zur Validität belegen eindrucksvoll, dass der Test Konzentrationsfähigkeit erfasst. Die Testleistung steht erwartungsgemäß nur in einer schwachen Beziehung zu Intelligenz, Leistungsmotivation, motorischer Schnelligkeit und Belastbarkeit. Zur Kriteriumsvalidität liegen aus mehreren Anwendungsbereichen unterstützende Befunde vor. Der Test kann nicht durch bestimmte Bearbeitungsstrategien „nach oben“ verfälscht werden. Eine Verfälschung „nach unten“ (Vortäuschen einer schlechten Konzentrationsfähigkeit) kann in vielen Fällen anhand spezieller Indikatoren erkannt werden. Normen Der Test wurde an rund 4.000 Personen für den Altersbereich von 9 bis 60 Jahren neu normiert (altersspezifische Normen).

Brickenkamp, R.

d2

Test d2 – Aufmerksamkeits-Belastungs-Test 9., ÜBERARBEITETE UND NEU NORMIERTE AUFLAGE Die Anwendung des d2 in der 9. Auflage ist nur noch dann zu empfehlen, wenn bei längerfristigen Untersuchungsprogrammen identische Testbögen benötigt werden. Allen anderen Anwendern wird der d2-R empfohlen. In 9., überarbeiteter und neu normierter Auflage seit 2002 lieferbar. Dieses Testverfahren ist auch in englischer, bulgarischer, dänischer, französischer, kroatischer, niederländischer, polnischer, portugiesischer, rumänischer, slovenischer, spanischer und tschechischer Sprache lieferbar. Zudem ist eine elektronische Version in englischer, dänischer, finnischer, schwedischer und tschechischer Sprache verfügbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 013 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 20 Testbogen, 20 Auswertungsformblättern, Schablonensatz und Mappe

€ 136,00

01 013 02

Handanweisung

86,00

Bearbeitungsdauer Die reine Testbearbeitungszeit beträgt 4 Minuten und 40 Sekunden. Die Instruktion nimmt einschließlich der Übungsaufgaben knapp 5 Minuten in Anspruch. Die Auswertung erfolgt manuell und dauert etwa 5 Minuten.

01 013 03

50 Testbogen

21,00

01 013 04

Schablonensatz

41,50

01 013 06

50 Auswertungsformblätter

19,00

01 013 05

Mappe, leer

13,40

In Anwendung seit 2010.

Best.-Nr.

Software

H5 107 01

D2-C (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen

H5 107 02

D2-C (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

70,00

H5 107 50

D2-C (HTS 5)*, 1 Nutzung

10,00

Dieses Testverfahren ist in englischer, dänischer, finnischer, französischer, italienischer, niederländischer, norwegischer, russischer, schwedischer, slowakischer und tschechischer Sprache verfügbar.

* Für

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 413 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 20 Kurzanleitungen, 5 Kurzanleitungen türkisch, 20 Testbogen, 20 Auswertungsbogen und Mappe

172,00

01 413 02

Manual

125,00

01 413 03

50 Kurzanleitungen

19,00

01 413 04

50 Kurzanleitungen türkisch

19,00

01 413 05

50 Testbogen

79,00

01 413 06

50 Auswertungsbogen

19,00

01 413 07

Mappe, leer

13,20

Best.-Nr.

Software

H5 111 01

d2-R (HTS 5)*, d2-R – Elektronische Fassung, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

530,00 120,00

H5 111 02

d2-R (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 111 50

d2-R (HTS 5)*, 1 Nutzung

13,00

H5 111 80

d2-R (HTS 5)*, Manual zur elektronischen Fassung

69,95

HGB 350 01

d2-R GB (HTS 5)*, Test d2-R, English version, Testkit incl. 50 usages

362,00

HGB 350 02

d2-R GB (HTS 5)*, English version, 50 additional usages

120,00

HGB 350 50

d2-R GB (HTS 5)*, English version, 1 usage

13,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

€ 460,00

Leistungstests

land gehört und auch im Ausland weite Verbreitung gefunden hat. Die Testaufgabe und die zu bearbeitenden Zeichen blieben bei der Revision unverändert; verändert wurden die Anzahl der Items, die Instruktion (umfangreichere schriftliche Anweisung) und die Auswertung, die durch die Verwendung eines Durchschreibbogens schneller und sicherer wird. Es werden neue Normen und aktuelle Ergebnisse zu den Gütekriterien vorgelegt. Alle Testmaterialien wurden überarbeitet und neu erstellt. Neu verfügbar ist zudem eine Kurzanleitung in türkischer Sprache.

91


92

LEISTUNGSTESTS ERWACHSENE

Brickenkamp, R. / Zillmer, E.

d2

d2 Test of Attention

Leistungstests

General Aspects The d2 Test measures processing speed, rule compliance, and quality of performance, allowing for a neuropsychological estimation of individual attention and concentration performance. Originally developed to measure driving aptitude and efficiency, the d2 Test has become the mainstay of attentional assessment in Europe. The test can be administered within 8 minutes, either individually or in a group format. The economy of the test expands its availability to a much larger population of neuropsychologists, researchers, and clinicians. The reliability has proven to be very high, and the validity of the technique has been documented by a number of research studies. Extensive norms are available based on a German sampling of over 6,000 subjects. Preliminary US norms for children, college students, and the elderly are also included. Research supports the multiple clinical and empirical applications of the d2 Test. Now available with an English manual, including norms and correlations, this user-friendly test is gaining increasing recognition in the US. This test belongs in every researcher's and clinician's test repertoire, especially when the assessment of attentional capabilities has to be balanced against cost-effectiveness.

sung der visuellen und kombiniert visuell-auditiven Reaktionsfähigkeit, der Konzentration, der Aufmerksamkeit, der räumlichen Orientierung wie auch des Arbeitsgedächtnisses. Für das System ist neben der Standardsprache Deutsch auch ein ergänzendes Instruktionssprachen-Paket erhältlich. Dieses enthält derzeit folgende Sprachen: Englisch, Französisch, Türkisch, Russisch, Polnisch, Slowenisch, Arabisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Kroatisch, Tschechisch und Ungarisch. Über den optional erhältlichen Formular-Editor können zusätzlich zu den standardmäßig enthaltenen Druckvorlagen individuelle Vorlagen generiert werden. Das System besteht aus der Software und dem Eingabegerät, bei dem lediglich vier bzw. sechs Tasten für die einzelnen Testverfahren zu betätigen sind. Ergänzend kann die Software um eine Hogrefe Schnittstelle zur Durchführung von bewährten psychologischen Testverfahren erweitert werden (z.B. ADS, BOSS, FAF, FPI-R, IIP-D, IS, SVF, TICS, WIT-2). Zuverlässigkeit Die Testverfahren im Bereich der Aufmerksamkeitsfunktionen und der räumlichen Orientierungsfähigkeit werden mit hoher Messgenauigkeit von .96 und .99 (interne Konsistenz, Spearman-Brown) erfasst. Die Paralleltest-Reliabilitäten liegen zwischen .58 und .97 (Rangkorrelation). Befriedigende Reliabilitäten weisen die Testverfahren zum Arbeitsgedächtnis (interne Konsistenz: .89 bis .94, Paralleltest-Reliabiltiät: .87) auf.

In use since 1998. Order number Product description 01 013 20

Complete test consisting of: manual, 20 recording blanks, and set of 2 scoring keys

01 013 21

Manual

74,00

01 013 22

50 recording blanks

16,00

01 013 23

Set of 2 scoring keys

32,00

01 013 24

Empty folder

Order number Software

*

€ 110,00

9,80 €

HGB 173 01

d2 GB (HTS 5)*, English version, Testkit incl. 50 usages

HGB 173 02

d2 GB (HTS 5)*, English version, 50 additional usages

70,00

HGB 173 50

d2 GB (HTS 5)*, English version, 1 usage

10,00

460,00

HTS 5 based version requires an HTS 5 annual subscription (p. 2). For further information please call +49 551 999 50 880.

Corporal Plus Psychometrisches Testsystem Einsatzbereich Das Corporal Plus findet seinen Einsatz im Bereich der Verkehrspsychologie und -medizin (FeV Anlage 5.2, MPU nach § 10, 11, 13, 14 der FeV), der Arbeitsmedizin, der Gerontologie, der Klinischen Psychologie und der Neuropsychologie. Das System Das Corporal Plus ist ein computergestütztes Testsystem, welches eine Vielzahl von kognitiven Parametern erfasst. Hierbei können die Testverfahren – im Sinne eines Systems – direkt miteinander in Beziehung gesetzt werden, da sowohl auf der Item- als auch der Response-Ebene einheitliches Testmaterial verwendet wird. Der Hauptanwendungsbereich liegt in der Überprüfung der Fähigkeiten nach der Fahrerlaubnisverordnung. Doch auch darüber hinaus kann das System aufgrund des einfachen und intelligenten Konstruktionsprinzips für viele weitere Fragestellungen eingesetzt werden. Das System bietet eine Vielzahl von leistungsdiagnostischen Verfahren zur Erfas-

Gültigkeit Zahlreiche Befunde zur theoriegeleiteten Konstruktvalidität belegen, dass der Corporal Plus unterschiedliche Funktionen von Aufmerksamkeit sowie räumliche Orientierungsfähigkeit und Arbeitsgedächtnis erfasst. Studien zur Gültigkeit unter Aspekten der Verkehrssicherheit an Personenbeförderern, Alkoholund Drogenabhängigen belegen die praktische Relevanz. Normen Das Testsystem wurde in 2013/2014 an 936 Personen für den Altersbereich von 16 bis 84+ normiert. Bearbeitungsdauer Je nach Testverfahren liegen die Testbearbeitungszeiten zwischen 2 und 4 Minuten. Der Testdarbietung sind kurze Instruktions- und Übungsphasen vorgeschaltet, die bei Bedarf wiederholt werden können. Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt automatisch. In Anwendung seit 2014.

Best.-Nr.

Software

50 859 01

Psychometrisches Testsystem

50 859 02

Corporal Plus – Hogrefe Schnittstelle zu Psychometrischem Testsystem

178,50

50 859 03

Corporal Plus – Instruktionssprachen (14 Sprachen)

499,80

50 859 04

Corporal Plus – Gedächtnistest

595,00

50 859 05

Corporal Plus – Formular-Editor

178,50

4.629,10


ERWACHSENE LEISTUNGSTESTS

Düker, H. / Lienert, G. A. Neubearbeitung hrsg. von H. Lukesch / S. Mayrhofer

Abels, D.

KVT

KLT-R

Konzentrations-Verlaufs-Test

Konzentrations-Leistungs-Test – Revidierte Fassung

Das Verfahren Beim KLT-R handelt es sich um die revidierte und neu normierte Version des bewährten KLT. Der KLT-R erfasst, im Unterschied zu Tests der Kurzzeitanspannung (z. B. Test d2), die Langzeitanspannung. Erfasst werden sowohl die Quantität als auch die Qualität der Dauerbeanspruchungen und des Leistungsverlaufs einer Testperson. Der KLT-R liegt in zwei unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen vor, welche aus je 9 Blöcken mit jeweils 20 Rechenaufgaben bestehen. Pro Aufgabenblock sind 2 Minuten Bearbeitungszeit vorgesehen. Die leichtere Form, der KLT-R 4–6, ist für die Anwendung bei Schülern der 4. bis 6. Schulstufe geeignet. Zusätzliche Einsatzmöglichkeiten dieser Form liegen im Bereich der Förderschule. Die schwierigere Form, der KLT-R 6–13, ist in der 6. bis 13. Schulstufe und bei Erwachsenen anwendbar. Für jede Schwierigkeitsstufe sind zwei echte Parallelversionen vorhanden. Zuverlässigkeit Die Homogenitätskoeffizienten der Eichstichprobe weisen das Verfahren bezüglich der richtig gelösten Aufgaben pro Block als hoch reliabel aus (.94 < ɲ < .97). Etwas niedrigere, aber immer noch hinreichende Homogenitäten sind hinsichtlich der falschen Lösungen pro Block gegeben (.79 < ɲ < .93). Gültigkeit Es liegen verschiedene Untersuchungen zur konvergenten (z. B. Test d2 und PSB, Subtests 9 und 10) und divergenten Validität (z. B. PSB, Rechentest) vor. Als externe Validierungskriterien wurden diverse Schulleistungsindikatoren herangezogen.

Bearbeitungsdauer Ca. 15 Minuten. In 2., verbesserter Auflage seit 1974 lieferbar. Dieses Verfahren ist außerdem in einer italienischen Ausgabe lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 001 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, Kartensatz, 10 Arbeitsblättern, 10 Auswertungsblättern, Schablone und Schachtel

€ 136,00

Handanweisung Kartensatz

47,00

01 001 04

50 Arbeitsblätter

14,80

01 001 05

50 Auswertungsblätter

14,80

01 001 06

Schablone

29,80

01 001 07

Schachtel, leer

13,40

Best.-Nr.

Software

H5 360 01

KVT-C (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen

165,00

H5 360 02

KVT-C (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

In Anwendung seit 2001. Artikelbeschreibung

Normen Standardwerte für Fehler, Zeit und eine Kombination aus Zeit- und Fehlerwerten.

01 001 03

Bearbeitungsdauer Ca. 20 Minuten.

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Testbogen 4–6 Form A, 10 Testbogen 4–6 Form B, 10 Testbogen 6–13 Form A, 10 Testbogen 6–13 Form B, Schablonensatz 4–6 Form A+B, Schablonensatz 6–13 Form A+B und Mappe

Das Verfahren Der Konzentrations-Verlaufs-Test erlaubt eine genaue Analyse des Arbeitsverhaltens unter Daueraufmerksamkeitsbedingung en. Der Proband soll einen Kartenstoß nach vier Kriterien durchsehen und dahingehend sortieren, ob die Karten die eine oder andere von zwei vorgegebenen Zahlen enthalten oder alle beide bzw. keine von beiden. Gemessen werden Arbeitszeit und Fehlerzahl; es ergibt sich eine Arbeits-Verlaufskurve.

01 001 02

Normen Schulstufen- und schulartspezifische Standard- und Prozentrangwerte.

Best.-Nr.

Einsatzbereich 14 bis 60 Jahre. Einzel- und Gruppentestung. Verwendung in der Personalauswahl, in Kliniken und Schulen und bei der Berufsberatung.

H5 360 50 * Für

*

KVT-C (HTS 5) , 1 Nutzung

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

01 114 02

Manual

80,00

01 114 03

25 Testbogen 4–6 Form A

21,00

01 114 04

25 Testbogen 4–6 Form B

21,00

01 114 05

25 Testbogen 6–13 Form A

21,00

01 114 06

25 Testbogen 6–13 Form B

21,00

01 114 07

Schablonensatz 4–6 Form A+B

27,50

01 114 08

Schablonensatz 6–13 Form A+B

27,50

01 114 09

Mappe, leer

13,20

60,00

290,00 60,00 7,00

Leistungstests

2., VERBESSERTE AUFLAGE

Einsatzbereich Grund-, Haupt- und Realschüler, Gymnasiasten, Berufsschüler und Erwachsene.

01 114 01

93


94

LEISTUNGSTESTS ERWACHSENE

Computerized Attention and Concentration Tests Vigilance

belastung und damit die konzentrative Beanspruchung variiert. Die mit dem Test messbaren kognitiven Leistungsfunktionen sind: Nomination (Geschwindigkeit der Namenfindung, Benennung), Selektivität (konzentrativer Widerstand gegenüber dominierenden Reaktionstendenzen oder Interferenzneigung), Alertness (Grundgeschwindigkeit der Informationsverarbeitung) sowie – unter bestimmten Voraussetzungen – die Lesegeschwindigkeit. Die Auswertung liefert ein dreidimensionales Leistungsprofil.

Vigilanztest

In Anwendung seit 1985.

CompACT-Vi

Leistungstests

Einsatzbereich Der CompACT-Vi kann bei Personen ab einem Alter von 16 Jahren eingesetzt werden. Hauptanwendungsbereiche sind die Eignungsdiagnostik im Leistungsbereich, die Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie, die Verkehrspsychologie, die Flugpsychologie, die Sportpsychologie, die Klinische Psychologie und die Neuropsychologie. Die Testung erfolgt computergestützt mit dem Hogrefe Testsystem (HTS 5). Sämtliche Instruktionen werden über den Bildschirm ausgegeben. Der Testphase ist eine kurze Übungsphase vorangestellt, die den Modus der Reaktionseingabe sowie die Aufgabenstellung erläutert. Zur Bestimmung der individuellen Aufmerksamkeits- bzw. Konzentrationsleistung werden sowohl quantitative als auch qualitative Merkmale der Testbearbeitung über den Ergebnisbericht des Hogrefe Testsystems zurückgemeldet.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 005 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, Tafelsatz, 5 Protokollbogen und Mappe

01 005 02

Handanweisung

90,00

01 005 03

Tafelsatz

72,00

01 005 04

50 Protokollbogen

25,40

01 005 05

Mappe, leer

10,40

Best.-Nr.

Software

50 960 01

Testauswerteprogramm**

** Testauswerteprogramm

Das Verfahren Mit dem CompACT-Vi wird die Fähigkeit zur Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit bei Vorgabe von (seltenen) Zielreizen innerhalb einer gleichzeitig dargebotenen Menge von irrelevanten Reizen erfasst. Dem Anwender stehen drei Testformen zur Auswahl: Die Testform 1 („Vigilanztest“) erfasst die Reaktionsleistung in monotonen Reizsituationen (die Zahl der Zielreize ist vergleichsweise gering). Die Testformen 2 („Daueraufmerksamkeitstest“) und 3 („Daueraufmerksamkeitstest, Screeningform“) prüfen die Fähigkeit zur Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit über einen längeren Zeitraum hinweg (die Zahl der Zielreize ist vergleichsweise hoch). Zusätzlich steht eine Screeningform des Vigilanztests zur Verfügung.

Best.-Nr.

Software CompACT-Vi (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

H5 409 02

CompACT-Vi (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 409 50

CompACT-Vi (HTS 5)*, 1 Nutzung

H5 409 80

CompACT-Vi Manual

€ 210,00

benötigt keine Basissoftware.

Bäumler, G.

LGT-3 Lern- und Gedächtnistest

In Anwendung seit 2011.

H5 409 01

€ 166,00

€ 670,00 90,00 8,00 59,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Bäumler, G.

FWIT

Farbe-Wort-Interferenztest Einsatzbereich Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene bis 85 Jahre. Screening und Einzelfalldiagnostik. Verwendung in der klinischen und vorklinischen Funktionsdiagnostik (hirnorganische Störungen, Psychosen, Altersabbau, Legasthenie etc.) und in der Eignungsdiagnostik (Berufsberatung bzw. Personalauslese für Berufe, die psychische Fitness voraussetzen). Das Verfahren Als objektiver und zuverlässiger, mehrdimensionaler Leistungstest misst der Farbe-Wort-Interferenztest elementare Fähigkeiten der Informationsverarbeitung (Auswahl, Codierung und Decodierung) im optisch-verbalen Funktionsbereich. Mit dem Test werden Verarbeitungsgeschwindigkeiten der „Sensu-Konzepto-Motorik“ erfasst (Wahrnehmung, begriffliche Umsetzung und verbale Wiedergabe von Reizen durch das Lesen bzw. Benennen). Mittels des Farbe-Wort-Inkongruenzprinzips nach J.R. Stroop wird zudem die Stress-

Einsatzbereich Etwa ab 14 Jahren. Einzel- und Gruppentest. Verwendung in Diagnose, Prognose und Selektion, besonders im Schul- und Ausbildungswesen, bei Umschulungsfragen, Berufs- und Laufbahnberatung und in der klinischen Funktionsdiagnostik. Das Verfahren Dieses Verfahren, das in zwei Parallelformen vorliegt, hat die Erfassung der Merkfähigkeit zum Ziel und ermöglicht die Feststellung eines allgemeinen Gedächtnisquotienten. Das Subtestprofil stellt weitere Informationen über die Merkfähigkeits-Schwerpunkte eines Probanden zur Verfügung. In 6 Subtests wird das Erlernen und Behalten von figuralem, verbalem und numerischem Material geprüft. Das Material erscheint in elementhaft-isolierter, paarweise assoziativer oder ganzheitlich-struktureller Form. Die Wiedergabe erfolgt nach der Methode der freien Reproduktion oder des Wiedererkennens. Die Testuntersuchung gliedert sich in eine Lernphase und eine Reproduktionsphase. In Anwendung seit 1974. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 006 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, je 1 Testheft A + B, je 1 Lernheft A + B, je 10 Antwortbogen A + B, je 1 Schablone A + B, Auswertungstafel und Mappe

€ 167,00

01 006 02

Handanweisung

72,00

01 006 03

Testheft A

10,50

01 006 04

Testheft B

10,50

01 006 05

Lernheft A

10,50

01 006 06

Lernheft B

10,50

01 006 07

50 Antwortbogen A

25,20

01 006 08

50 Antwortbogen B

25,20

01 006 09

Schablone A

15,90

01 006 10

Schablone B

15,90

01 006 11

Auswertungstafel A/B

17,00

01 006 12

Mappe, leer

12,00


ERWACHSENE LEISTUNGSTESTS

FAIR-2

Frankfurter Aufmerksamkeits-Inventar 2 2., ÜBERARBEITETE, ERGÄNZTE UND NORMENAKTUALISIERTE AUFLAGE DES FAIR VON MOOSBRUGGER & OEHLSCHLÄGEL, 1996

Einsatzbereich Nahezu alle psychologischen Praxisfelder, wie z.B. Eignungsdiagnostik, Arbeits-, Betriebs- und Wirtschaftspsychologie, Berufs- und Erziehungsberatung, Pädagogische und Schulpsychologie, Medizinische, Klinische, Pharmako- und Neuropsychologie, Verkehrs- und Sportpsychologie sowie zu Forschungszwecken. Die Differenzierungsfähigkeit ist für den Altersbereich von 9 bis 85 Jahren aufgezeigt. Das Verfahren Das FAIR-2 ist die zweite, überarbeitete und ergänzte Auflage des FAIR, eines vielfach bewährten Verfahrens zur Erfassung interindividueller Unterschiede in Aufmerksamkeitsleistung und Konzentrationsfähigkeit. Das FAIR ist ein Paper-Pencil-Test und erfordert die genaue und schnelle Diskrimination visuell ähnlicher Zeichen unter gleichzeitiger Ausblendung aufgabenirrelevanter Information. Im Unterschied zu herkömmlichen Durchstreichtests weist das FAIR eine erhöhte Testfairness wie auch Unverfälschbarkeit auf, da es mit zwei sich auf zwei Dimensionen unterscheidenden Zielitems, einer sorgfältig kontrollierten Itemverteilung, welche eine Ratekorrektur ermöglicht, und dem vollständigen Markierungsprinzip arbeitet. Ein weiterer Vorteil des FAIR ist, dass als Testitems leicht fassbare, visuelle Zeichen konstruiert wurden, die sich aus Kreisen und Quadraten zusammensetzen und damit kulturunabhängig sind. Mit vier Testwerten können folgende Aspekte der Aufmerksamkeit erfasst werden: Der Markierungswert M gibt Hinweise zum Instruktionsverständnis; mit dem Leistungswert L wird ein fehlerkorrigierter Testwert des Arbeitstempos berechnet, der über die Menge der konzentriert bearbeiteten Testitems informiert; der Qualitätswert Q weist den Anteil der konzentrierten Urteile an allen abgegebenen Urteilen auf und zeigt die Sorgfalt und relative Fehlerfreiheit der Bearbeitung an; der Kontinuitätswert K berücksichtigt, wie kontinuierlich die Konzentration aufrechterhalten werden kann. Als zeitökonomische Alternative für die Auswertung ist ein Testauswerteprogramm verfügbar, welches die Berechnung aller Test- und Normwerte vornimmt und den kompletten Auswertebogen einschließlich einer graphischen Veranschaulichung der Normwerte und des Testwerteprofils erstellt. Das FAIR-2 enthält zwei parallele Testformen A und B. Das ist neu im FAIR-2: • erweiterte und aktualisierte Normen für beide Testformen • inhaltliche Erweiterungen in Form neuer Forschungsergebnisse • Überarbeitung gemäß der vom Testkuratorium der Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen empfohlenen DIN 33430 (Anforderungen an Verfahren und deren Einsatz bei berufsbezogenen Eignungsbeurteilungen) Zuverlässigkeit Analysen der Split-Half-Reliabilität erbrachten für die Testwerte L und K Reliabilitäten mit Werten von über .90. Der Qualitätswert Q weist Reliabilitäten mit Werten nahe .80 auf. Die Retest-Reliabilität beträgt bei einem Retest-Intervall von zwei Wochen .81 für die Testwerte L und K sowie .73 für den Testwert Q; bei einem Retest-Intervall von 6 Monaten betragen die Reliabilitäten für L und K ebenfalls .81, für Q .40. Analysen der Paralleltest-Reliabilität erbrachten für die Testwerte L, Q und K Werte von über .80.

Gültigkeit Die Validität des FAIR-2 ist durch zahlreiche empirische Belege und theoretische Argumente gestützt. Bezüglich der konvergenten Validität konnte gezeigt werden, dass hypothesenkonforme Zusammenhänge des FAIR-2 mit Tests bestehen, die ihrerseits das Konstrukt Aufmerksamkeit bzw. bestimmte Aufmerksamkeitsdimensionen erfassen (z.B. FAKT, d2, TAP, BIS-ZS, ZVT). Die diskriminante Validität wurde insbesondere im Hinblick auf Intelligenzmaße (z.B. CFT, HAWIE, LPS-4 und IST 70) untersucht, wobei sich – bis auf Probanden mit geringer Intelligenz – hypothesenkonforme niedrige Zusammenhänge mit Intelligenz zeigten. Von Kriteriumsvalidität des FAIR kann für viele eignungsdiagnostische Fragestellungen ausgegangen werden. Auch liegen Befunde zur differenzialdiagnostischen Validität klinisch auffälliger Kinder und Jugendlicher vor, so z.B. bei Schizophrenie, affektiven und neurotischen Störungen, wie auch bei ADS/ ADHS. Für Senioren liegen Befunde zur Früherkennung von Demenz vor. Normen Ausführliche Normentabellen informieren generell und altersgestuft für den Anwendungsbereich von 9–85 Jahren über die Prozentränge und Staninewerte aller Testwerte. Die Normentabellen basieren auf aktualisierten Normierungsstichproben mit einem Gesamtumfang von N = 2.993. Bearbeitungsdauer Etwa 6 Minuten, zuzüglich 4 bis 6 Minuten zum Lesen der Instruktion und zur Bearbeitung einer Übungszeile. In 2., überarbeiteter, ergänzter und normenaktualisierter Auflage seit 2011 lieferbar. Dieses Verfahren ist außerdem in einer koreanischen Fassung lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 171 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 10 Testheften Form A und B, 16 Auswerteschablonen und Box

€ 131,00

03 171 02

Manual

45,00

03 171 03

10 Testhefte Form A

22,50

03 171 04

10 Testhefte Form B

22,50

03 171 05

16 Auswerteschablonen

41,00

Best.-Nr.

Software

50 941 02

Testauswerteprogramm**

** Testauswerteprogramm

benötigt keine Basissoftware.

€ 210,00

Leistungstests

Moosbrugger, H. / Oehlschlägel, J. Unter Mitarbeit von M. Steinwascher

95


96

LEISTUNGSTESTS ERWACHSENE / KINDER

Moosbrugger, H. / Goldhammer, F.

FAKT-II

Frankfurter Adaptiver Konzentrationsleistungs-Test II GRUNDLEGEND NEU BEARBEITETE UND NEU NORMIERTE 2. AUFLAGE DES FAKT VON H. MOOSBROGGER UND M. HEYDEN

859 Probanden beiderlei Geschlechts zwischen 16 und 55 Jahren. Die Anwendbarkeit des FAKT-II ab einem Alter von 10 Jahren sowie bei Senioren ist erprobt. Es liegen differenzierte Testnormen für die drei Testformen, die adaptive Testzeit, die Standardtestzeit, die Anzahl vorangegangener Testungen, verschiedene Testlängen und verschiedene Längen der Übungsphase vor. Bearbeitungsdauer Bei Standardtestzeit liegt die Durchführungsdauer insgesamt bei etwa 10 Minuten, wobei die reine Testdauer 6 Minuten beträgt. Zur Beurteilung des Leistungsverlaufes kann die Testlänge in 6-Minuten-Schritten auf 30 Minuten ausgedehnt werden. In 2., grundlegend neu bearbeiteter und neu normierter Auflage seit 2007 lieferbar.

Leistungstests

Einsatzbereich Der FAKT-II dient der adaptiven Ermittlung der individuellen Konzentrationsfähigkeit. Die Anwendungsbereiche des FAKT-II liegen in der Eignungsdiagnostik, der Arbeits- und Betriebspsychologie, Klinischen Psychologie, Schulpsychologie, Pädagogischen Psychologie, Verkehrspsychologie, Sportpsychologie, im neuro- und pharmakopsychologischen Bereich, in der Psychiatrie sowie in der Grundlagenforschung. Das Verfahren Der Frankfurter Adaptive Konzentrationsleistungs-Test in der 2. Auflage ist das bewährte computerbasierte Konzept zur adaptiven Messung der individuellen Konzentrationsfähigkeit. Zur Bestimmung der Konzentrationsfähigkeit werden die Aspekte Konzentrations-Leistung (KL), Konzentrations-Genauigkeit (KG) und Konzentrations-Homogenität (KH) erfasst. Es existieren drei Testformen (FAKT-E, FAKT-S und FAKTSR), welche die Variation des situativen Belastungsgrades erlauben und sich in der Darbietungsweise der Items unterscheiden. FAKT-E bietet nur jeweils ein Item auf dem Bildschirm dar (hohe situative Belastung), FAKT-S gleichzeitig 10 Items (mittlere situative Belastung). Die Testform FAKT-SR erhebt Reaktionszeiten für die Itembearbeitung (niedrige situative Belastung). Zu jeder Testform kann zusätzlich zwischen den zwei Durchführungsarten „adaptive Testzeit“ oder „wählbare Testzeit“ gewählt werden, wobei 6 Minuten als Standardtestzeit voreingestellt sind. Die Auswertung des Tests erfolgt automatisch und wird entweder auf dem Bildschirm oder auf dem Drucker ausgegeben. Die Testergebnisse können für den wissenschaftlichen Einsatz exportiert und mit Statistik-Programmen weiterverarbeitet werden. Zuverlässigkeit Für die Konzentrations-Leistung wurden in einer Reihe von Untersuchungen interne Konsistenzen (Cronbachs Alpha) zwischen ɲ = .91 und ɲ = .97 gefunden, die Retest-Reliabilitäten (bei verschiedenen zeitlichen Abständen) liegen zwischen rtt = .70 und rtt = .96. Auch die Konzentrations-Genauigkeit weist relativ hohe Cronbachs Alpha-Werte zwischen ɲ = .68 und ɲ = .91 auf. Für die Konzentrations-Homogenität wurden interne Konsistenzen zwischen ɲ =.77 und ɲ =.93 ermittelt. Gültigkeit Die Konstruktvalidität des FAKT-II kann einerseits durch das einheitliche Itemkonstruktionsprinzip und andererseits durch Modellkonformität mit dem polytomen Rasch-Modell als gegeben betrachtet werden. Sowohl die diskriminante als auch die konvergente Validität zu anderen Testverfahren wurden geprüft und können als zufriedenstellend bezeichnet werden. Durch den Einsatz der adaptiven Testformen wird die verschiedentlich beobachtbare Konfundierung von Konzentrationsleistung und Aktivierung, Ärger, Prüfungsangst, negativem Affekt und Lärmeinfluss beseitigt. Zudem fallen situative Einflüsse auf die Messungen nach zwei vorausgehenden Übungsdurchläufen nur noch gering aus. Die Messungen gelten somit als transsituativ konsistent und können als Merkmalsmessung betrachtet werden. Normen Der FAKT-II liefert automatisch Prozentrang-Normen und gibt diese auf dem Auswertungsblatt aus. Die aktualisierten Normen stammen aus den Jahren 1996 bis 2003 und basieren auf einer neuen Normierungsstichprobe von N =

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 080 02

Manual

Best.-Nr.

Software

H5 149 01

FAKT-II (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

H5 149 02

FAKT-II (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 149 50 *

€ 51,50 €

*

FAKT-II (HTS 5) , 1 Nutzung

580,00 90,00 10,00

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Starzacher, E. / Nubel, K. / Grohmann, G. Unter Mitarbeit von K. Gaupp / Y. Pfeiffer

CAPT

Continuous Attention Performance Test Computergestützter, modalitätsspezifischer Aufmerksamkeitstest für Kinder ab dem Vorschulalter Einsatzbereich Kinder der Vor- und Grundschule. Wertvolle Beiträge liefert das Verfahren bei der Differenzialdiagnose der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS), bei der Abgrenzung zu anderen Störungsbildern bzw. Teilleistungsstörungen wie beispielsweise der Auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) oder der Lese-Rechtschreibschwäche (LRS). Das Verfahren Beim Continuous Attention Performance Test (CAPT) handelt es sich um einen einfach durchführbaren computergestützten Aufmerksamkeitstest für Kinder ab dem Vorschulalter. Er ist sprachfrei, vom Untersucher unabhängig und in der Lage, eine Trennung der visuellen und auditiven Aufmerksamkeit vorzunehmen. Den Kindern werden fünf verschiedene, leicht unterscheidbare Tiere in Form von Tierzeichnungen oder entsprechender Tierlaute präsentiert, wobei auf eine Zielsequenz per Knopfdruck reagiert werden muss. Dabei werden die Art und die Anzahl sowie das zeitliche Auftreten der Fehler und die Reaktionszeiten erfasst. Jeder Subtest wird nach der Hälfte der Zeit durch eine einminütige passive Pause unterbrochen und dauert insgesamt ca. neun Minuten. In Anwendung seit 2007. Best.-Nr.

Software

H5 161 01

CAPT (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

H5 161 02

CAPT (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 161 50

CAPT (HTS 5)*, 1 Nutzung

H5 161 80

CAPT Manual

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

€ 530,00 80,00 7,00 24,80


KINDER

=4D

DKT-K

Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer liegt bei durchschnittlich 20 Minuten und variiert in Abhängigkeit vom Alter und Leistungsniveau des Kindes (ohne Instruktionsphase) zwischen ca. 15 und 35 Minuten. In Anwendung seit 2017.

Differentieller Konzentrationstest für Kinder Einsatzbereich Der Differentielle Konzentrationstest für Kinder (DKT-K) dient der Überprüfung der längerfristigen Konzentrationsfähigkeit von Kindern im Vor- und Grundschulalter ab fünf Jahren. Eingesetzt werden kann der Test für alle Fragestellungen, bei denen die Überprüfung der Konzentration von Bedeutung ist. Dies betrifft sowohl Fragestellungen im schulischen Kontext (z. B. zur Schullaufbahnberatung oder bei förderpädagogischen Fragestellungen) als auch im klinischen Bereich. Einzel- oder Gruppentest. Das Verfahren Der DKT-K ist ein computergestütztes Verfahren, welches die Konzentrationsfähigkeit – wie im schulischen Kontext meist gefordert – bis zur Fertigstellung eines Arbeitsauftrages erfasst. Die Manual Aufgabe der Kinder besteht darin, ein Ausgangsbild (z. B. eine kindgerechte bunte Zeichnung eines Hauses) mit Differentieller Konzentrationstest für Kinder drei unterhalb davon dargebotenen Bildern (z. B. Zeichnung einer Blume, eines Baumes und eines Hauses) zu vergleichen. Durch die Betätigung einer grün oder rot markierten Taste auf der Computertastatur ist anzugeben, ob in der Vergleichsreihe ein zum Ausgangsbild identisches Bild Karin Funsch vorhanden ist oder nicht. Beatriz Arias Martín Zur differenzierten Erfassung der Konzentration setzt sich der Test aus vier verschiedenen Skalen zusammen (Einfach- versus Mehrfachvergleich bei Bildern mit großem versus kleinem Detailunterschied). Die Items der verschiedenen Skalen stellen unterschiedliche Anforderungen an den Wahrnehmungs- und Verarbeitungsprozess von Informationen, wodurch spezifische Probleme im Konzentrationsbereich identifiziert werden können. Bearbeitet werden insgesamt 6 Durchgänge zu je 70 Items. Für den Gesamttest werden Leistungstempo und Leistungsgüte ausgewertet, während ein integrierter Kennwert die Konzentrationsleistung sowohl für den Gesamttest als auch für die einzelnen Skalen angibt. Zudem liefert der Test Kennwerte über den Leistungsverlauf (Leistungszuwachs und Leistungshomogenität), was u. a. für die Diagnostik einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) von Bedeutung ist, und es werden konkrete Anhaltspunkte zur Einleitung spezifischer Fördermaßnahmen bereitgestellt.

DKT-K

Zuverlässigkeit Die Zuverlässigkeit der verschiedenen Leistungskennwerte des DKT-K ist mit ɲ = .90 sehr hoch. Darüber hinaus gilt der Test bei einer Testwiederholung in einem Zeitraum zwischen einer und vier Wochen als reliabel. Gültigkeit Die interne und externe Konstruktvalidität wurde faktorenanalytisch und durch Korrelationsstudien mit anderen Leistungstests (DL-KG, d2, d2-R) belegt. Zur Bestimmung der Kriteriumsvalidität wurden u. a. Vergleichsstudien mit Kindern mit einer Aufmerksamkeits-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und mit einer Lernstörung durchgeführt. Im Vergleich zu den in Alter und Geschlecht parallelisierten Kontrollgruppen ergaben sich störungsspezifische Unterschiede in verschiedenen Kennwerten des DKT-K. Normen Die beschulungs- und altersspezifischen Normen basieren auf einem Datensatz von N = 696 Kindern im Vor- und Grundschulalter zwischen 5 und ) 10 Jahren. Es liegen Standardwerte von jeweils mindestens 130 Kindern der Vorschulgruppe und der Klassenstufen 1 bis 4 vor. Zusätzlich stehen Standardwerte von sechs Altersgruppen in Ganzjahresabständen zwischen 5 und 10 Jahren zur Verfügung.

97

Best.-Nr.

Software

H5 352 01

DKT-K (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen, Manual und Klebepunkte

H5 352 02

DKT-K (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

70,00

H5 352 25

DKT-K (HTS 5)*, Ersatzklebepunkte

28,00

H5 352 50

DKT-K (HTS 5)*, 1 Nutzung

H5 352 80 *

€ 320,00

*

DKT-K (HTS 5) , Manual inkl. Klebepunkte

5,00 79,00

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Knye, M. / Roth, N. / Westhus, W. / Heine, A.

CPT

Continuous Performance Test Das Verfahren Der CPT ist ein computergestütztes Verfahren, das insbesondere der Erfassung der selektiven Aufmerksamkeit, der Daueraufmerksamkeit sowie des impulsiven Verhaltens eines Kindes dient. Zwei Testphasen, unterbrochen mit einer zweiminütigen passiven Pause, dauern insgesamt ca. 15 Minuten. Dem Probanden werden auf einem Bildschirm 5 Buchstaben (H, O, T, X, Z) dargeboten, die aufgrund ihrer Merkmale leicht zu unterscheiden sind. Jeder Buchstabe erscheint für 200 ms; nach einer Pause von 2 sec wird jeweils der nächste Buchstabe dargeboten. Der Proband hat die Aufgabe, mit einem Druck auf die Leertaste zu reagieren, wenn auf ein „O“ ein „X“ folgt. Innerhalb einer Testphase werden 200 Stimulussequenzen dargeboten, von denen 100 gänzlich irrelevante (nicht-O und nicht-X), 50 Nontarget- (O und nicht-X), sowie 50 Targetsequenzen (O und X) auf dem Bildschirm erscheinen. Damit sind drei Fehlerarten möglich. Einerseits kann die geforderte Reaktion auf die Zielsequenz ausbleiben (Omissionfehler), andererseits kann eine Reaktion auf eine gänzlich irrelevante oder eine Nontargetsequenz erfolgen (Commissionfehler). Insbesondere die Commissionsfehler lassen Rückschlüsse auf mögliche Aufmerksamkeitsdefizite und Impulsivität zu. Zuverlässigkeit Für den CPT werden Reliabilitätswerte von .70 bis .90 festgestellt. Darüber hinaus gilt der Test auch bei einer Testwiederholung nach zwei Wochen als reliabel. Gültigkeit Studien belegen, dass sich aufmerksamkeitsgestörte Kinder durch längere Reaktionszeiten und eine höhere Anzahl an Commissionfehlern auszeichnen. Normen Die Gesamt- und die altersspezifischen Normen basieren auf den Daten von N = 986 Personen im Alter von 4;0 bis 57;11 Jahren. Es liegen weitere Vergleichsdaten für spezifische Gruppen vor. In Anwendung seit 2003. Best.-Nr.

Software

H5 162 01

CPT (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen

H5 162 02

CPT (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 162 50

CPT (HTS 5)*, 1 Nutzung

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

€ 540,00 60,00 6,00

Leistungstests

Funsch, K. / Arias Martin, B.

LEISTUNGSTESTS


98

LEISTUNGSTESTS KINDER

Hasselhorn, M. / Schumann-Hengsteler, R. / Gronauer, J. / Grube, D. / Mähler, C. / Schmid, I. / Seitz-Stein, K. / Zoelch, C.

AGTB 5–12 Arbeitsgedächtnistestbatterie für Kinder von 5 bis 12 Jahren

Leistungstests

Einsatzbereich Computergestützter Einzeltest für Kinder von 5 bis 12 Jahren; bei offensichtlichen Hinweisen auf Gedächtnisschwierigkeiten; zur weiteren Diagnostik bei Leistungsschwierigkeiten, Schulversagen oder Lernbehinderungen sowie bei Verdacht auf Teilleistungsstörungen (Lese-Rechtschreibstörung/Rechenstörung); bei Vermutung einer Hochbegabung als Ergänzung zur Intelligenzuntersuchung; zur Einschätzung der Schulfähigkeit im Vorschulalter. Das Verfahren Die AGTB 5-12 ist geeignet, die Funktionstüchtigkeit des Arbeitsgedächtnisses von Kindern zwischen 5 und 12 Jahren zu messen. Die AGTB 5-12 erfasst mit 12 Subtests die drei Komponenten des Arbeitsgedächtnisses nach Baddeley: Zentral-exekutives (Ziffern rückwärts, Farben rückwärts, Objektspanne, Zählspanne, Go/NoGo, Stroop), phonologisches (Ziffernspanne, Wortspanne einsilbig, Wortspanne dreisilbig, Kunstwörter) und visuell-räumliches Arbeitsgedächtnis (Matrix, Corsi Block).

Systemvoraussetzungen • PC mit dem Betriebssystem Windows 2000, Windows XP, Windows VISTA, Windows 7, Windows 8 • Prozessor: 1,4 GHz, z.B. Intel® Pentium® 4 oder höher • Arbeitsspeicher: mind. 256 MB • Verfügbarer Festplattenspeicher: mind. 350 MB • Bildschirmauflösung: 1024 x 768 oder höher (Grafikkarte XGA) • PC-interne oder externe Lautsprecher • Touchscreen für die Testperson Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz variiert für den Altersbereich 5 bis 8 Jahre zwischen .58 und .98 und für den Altersbereich 9 bis 12 Jahre zwischen .67 und .99. Die Retest-Reliabilität (7 bis 14 Tage) beträgt für die jüngeren Kinder zwischen .66 und .85 und für die älteren Kinder .67 bis .89. Gültigkeit Die zugrunde gelegte Struktur des dreiteiligen Arbeitsgedächtnisses nach Baddeley erweist sich als beständig für den gesamten Altersbereich von 5 bis 12 Jahren. Damit gilt die Konstruktvalidität der AGTB 5-12 als gesichert. Außerdem liegen Nachweise erwartungskonformer Korrelationen mit Schulleistungen, erfasst über Mathematik-, Rechtschreib- und Lesetests vor.

In der Screening-Version der AGTB sind folgende Subtests enthalten: Ziffernspanne, Kunstwörter, Corsi Block, Matrix, Objektspanne, Ziffern rückwärts. Mit je zwei Subskalen werden alle drei Arbeitsgedächtnisbereiche repräsentiert. Individuelle Unterschiede in der Funktionstüchtigkeit des Arbeitsgedächtnisses sind entscheidend für den Spracherwerb, den schulischen Schriftspracherwerb und die Aneignung grundlegender arithmetischer Kompetenzen sowie für das Auftreten unterschiedlicher Lernstörungen. Daher ist eine Messung der Arbeitsgedächtniskapazität durchaus bereits im Vorschulalter z.B. zur Einschätzung der Schulfähigkeit sinnvoll. Ebenso wie ein beeinträchtigtes Arbeitsgedächtnis zu Lernstörungen führen kann, können besonders gute Arbeitsgedächtnisfähigkeiten auch zu besonders herausragenden kognitiven Leistungen, etwa im Bereich von Schulleistungen, beitragen. Die AGTB 5-12 ist adaptiv, das heißt, das Schwierigkeitsniveau der Aufgaben wird an das Alter bzw. das Entwicklungsalter der Kinder angepasst und während der Durchführung der Aufgaben je nach Leistung gesteigert oder ggf. auch wieder reduziert. Die Instruktionen zu allen Testaufgaben werden akustisch über Lautsprecher vorgegeben. Für die Bearbeitung der gesamten Testbatterie ist neben dem Bildschirm für den Testleiter ein handelsüblicher Touchscreen für das Kind an den Rechner anzuschließen (Installationshinweise sind in das Programm integriert). Direkt nach der Durchführung der letzten Testaufgabe liegt nach nur einem weiteren Klick die komplette Auswertung für alle durchgeführten Subtests und die drei Arbeitsgedächtniskomponenten vor. Anwenderfreundlich werden die Rohwerte der einzelnen Subtests automatisch berechnet und die dem Alter des Kindes entsprechenden Normwerte ausgegeben. Aus der übersichtlichen Profildarstellung der Ergebnisse, die jederzeit auch als PDF-Dokument abgespeichert und ausgedruckt werden kann, geht mit einem Blick hervor, wo die individuellen Stärken und Schwächen des Kindes liegen. Die Interpretation der Ergebnisse wird durch adaptive Textbausteine für über-, unter- und durchschnittliche Werte zusätzlich erleichtert. Die Laufzeit der Programme ist auf jeweils 2 Jahre begrenzt, danach werden jährlich 10% vom Verkaufspreis fällig. Ein Update auf umfangreichere Versionen ist jederzeit möglich; berechnet wird für ein Update die Differenz zwischen den Preisen der jeweiligen Versionen.

Normen Es liegen für alle Subtests sowie für die drei Komponenten des Arbeitsgedächtnisses nach Baddeley altersspezifische Normen vor. Zwischen 5;0 und 7;11 Jahren werden Halbjahresabstände für die Normen gewählt, zwischen 8;0 und 12;11 Jahren Ganzjahresabstände. Die Eichstichprobe umfasst insgesamt 1.659 Kinder aus verschiedenen Bundesländern. Bearbeitungsdauer Die Durchführung der gesamten Testbatterie dauert inklusive Einführung und Instruktion ca. 80 bis 90 Minuten. Empfohlen wird eine Aufteilung in zwei Sitzungen. In Anwendung seit 2012. Best.-Nr.

Software

50 880 01

Standard-Version (inkl. Manual, Programm-CD, Mousepad und Mappe): alle 12 Untertests komplett (empfohlen für die Individualdiagnostik in der Praxis) – Laufzeit: 2 Jahre

50 880 02

Standard-Version – Verlängerung um 1 Jahr

50 880 03

Profi-Version (inkl. Manual, Programm-CD, Mousepad und Mappe): wie »Standard-Version«, zusätzlich mit Ausgabe forschungsrelevanter Variablen und Variablenkombinationen auf Rohwertebene plus Datenexportmodul – Laufzeit: 2 Jahre

50 880 04

Profi-Version – Verlängerung um 1 Jahr

199,80

50 880 05

Vorschulversion für Kinder von 5–7 Jahren (inkl. Manual, Programm-CD, Mousepad und Mappe): alle 12 Untertests mit auf die Altersgruppe 5 bis 7 Jahre beschränkter Normierung (geeignet zur Einschulungsdiagnostik) – Laufzeit: 2 Jahre

798,00

50 880 06

Vorschulversion für Kinder von 5–7 Jahren – Verlängerung um 1 Jahr

1.498,00

149,80 1.998,00

79,80


KINDER

Kleber, E.W. / Kleber, G.

Differentieller Leistungstest – KE

In 2., korrigierter Auflage seit 1999 lieferbar.

Einsatzbereich Kinder von 5 bis 7 Jahren. Zur Erfassung des Leistungsverhaltens bei konzentrierter Tätigkeit. Das Verfahren Der Differentielle Leistungstest DL-KE ist ein Figurendurchstreichtest, der für die Eingangsstufe der Grundschule Bearbeitungsmaterial auf einem angemessenen Konzentrationsniveau zur Verfügung stellt. In zehn Intervallen von jeweils 1,5 Minuten soll ein bestimmter, auf der Reizvorlage mehrfach abgebildeter Gegenstand markiert werden. Ausgewertet wird der Test nach der Gesamtzahl der bearbeiteten Zeichen sowie nach relevanten und irrelevanten Bearbeitungsfehlern. Der DL-KE ermöglicht so eine Analyse des Leistungsverlaufs und Aussagen über die Belastbarkeit von Schulanfängern in Aufmerksamkeit erfordernden Situationen. Er soll Überbelastungen und die damit verbundenen Störungen der Leistungsmotivation zu vermeiden helfen, lässt problematische Leistungsstörungen frühzeitig erkennen und gibt Hinweise für eine differenzielle Förderung bei verschiedenen allgemeinen Leistungsstörungen. In Anwendung seit 1974. Artikelbeschreibung Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 2 Testheften, je 1 Vorlage A + B, je 5 Auswertungsblätter J + M, je 1 Schablonensatz A + B und Mappe

€ 148,00

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 049 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 2 Testheften, je 1 Vorlagensatz A + B, je 1 Schablonensatz A + B und Mappe

€ 144,00

01 049 02

Handanweisung

73,00

01 049 03

25 Testhefte

49,80

01 049 04

Vorlagensatz A

01 049 05

Vorlagensatz B

01 049 06

Schablonensatz A

6,00 6,00 27,50

01 049 07

Schablonensatz B

27,50

01 049 08

Mappe, leer

12,90

Manley, T. / Robertson, I. H. / Anderson, V. / Nimmo-Smith, I. Deutsche Bearbeitung hrsg. von R. Horn / R. S. Jäger

TEA-Ch

Test of Everyday Attention for Children 2. AUFLAGE Einsatzbereich Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren.

01 048 02

Handanweisung

73,00

01 048 03

25 Testhefte

39,75

01 048 04

Vorlage A

01 048 05

Vorlage B

01 048 06

50 Auswertungsblätter Jungen

01 048 07

50 Auswertungsblätter Mädchen

24,80

01 048 08

Schablonensatz A

29,80

01 048 09

Schablonensatz B

29,80

01 048 10

Mappe, leer

11,80

5,00 5,00 24,80

Das Verfahren Beim TEA-CH handelt es sich um eine Testbatterie zur Erfassung der Aufmerksamkeit bei Kindern, wobei im Gegensatz zu vielen Tests nicht nur eine, sondern teilweise zwei Aufgaben parallel zu bearbeiten sind (z.B. eine Suchaufgabe und das Zählen von akustisch gegebenen Ereignissen). Der Test erfasst drei Bereiche der Aufmerksamkeit: selektive Aufmerksamkeit, Daueraufmerksamkeit und Aufmerksamkeitskontrolle/-verlagerung. Die Tests stellen spielerische Situationen in den Vordergrund. Es liegen zwei Testversionen vor, die eine Wiederholung der Testung ermöglichen. Zuverlässigkeit Die Wiederholungszuverlässigkeit liegt bei den einzelnen Untertests zwischen r = .65 und r = .87 (N = 55, Testwiederholung nach 5 bis 20 Tagen).

Kleber, E.W. / Kleber, G. / Hans, O.

DL-KG

Differentieller Leistungstest – KG Test zur Erfassung des Leistungsverhaltens bei konzentrierter Tätigkeit im Grundschulalter 2., KORRIGIERTE AUFLAGE Einsatzbereich Kinder von 7 bis 10 Jahren. Zur differenziellen Erfassung des Leistungsverhaltens bei konzentrierter Tätigkeit. Das Verfahren Der Differentielle Leistungstest DL-KG schließt an die Tradition der Durchstreichserie von Bourdon und anderen an. Er bietet ein Bearbeitungsmaterial, das für über 95 % der Zielgruppen ein angemessenes, nicht zu schwieriges Bearbeitungsniveau darstellt. Er ist die Ergänzung des DL-KE für die Altersgrup-

Gültigkeit Zwischen Kindern, die nach einer klinischen Untersuchung die Diagnose ADHS (Aufmerksamkeitsdefizits- und Hyperaktivitätsstörung) erhielten und einer Kontrollgruppe bestehen signifikante Unterschiede, vor allem bei den Untertests, die zwei Leistungen parallel erfordern. Normen Prozentränge nach Alter. Bearbeitungsdauer 55 bis 60 Minuten. In 2. Auflage seit 2008 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 068 01

Gesamtsatz bestehend aus: Manual, Testmaterial, Protokollbögen (25 Stk.), Audio-CD-ROM (Form A und B)

€ 290,00

28 068 02

Manual

48,30

28 068 03

25 Protokollbogen

23,00

Leistungstests

Test zur Erfassung des Leistungsverhaltens bei konzentrierter Tätigkeit für die Eingangsstufe der Grundschule

Best.-Nr.

99

pen der Grundschule. Der DL-KG ist kein Konzentrationstest im herkömmlichen Sinne. Er verzichtet auf den Anspruch, Konzentrationsfähigkeit nur in einem Testwert zu erfassen, sondern liefert drei Messwerte für verschiedene Leistungsvariablen (Quantität, Qualität und Gleichmäßigkeit der Leistung). Darüber hinaus ist er als standardisierte Beobachtungssituation der Arbeitshaltung bei konzentrierter Tätigkeit und fremdgesetzter Aufgabenstellung geeignet.

DL-KE

01 048 01

LEISTUNGSTESTS


100

LEISTUNGSTESTS KINDER

Ettrich, K. U. / Ettrich, C.

Krampen, G.

KHV-VK KKA Leistungstests

Konzentrations-Handlungsverfahren für Vorschulkinder

Kaseler-Konzentrations-Aufgabe für 3- bis 8-Jährige

Einsatzbereich Kinder im Alter zwischen 3;0 und 6;11 Jahren.

Einsatzbereich Untersuchung der kurzzeitigen selektiven Aufmerksamkeits- und Konzentrationsleistung bei Kindern im Alter von 3 bis 8 Jahren. Zu den Anwendungsbereichen gehören die Klinische Kinderpsychologie, Pädagogische Psychologie, Frühdiagnostik und -förderung, Schulpsychologie, Erziehungsberatung, Heimpsychologie, Kinderpsychiatrie und Pädiatrie.

Das Verfahren Die Konzentrationsfähigkeit eines Kindes stellt eine Grundbedingung für das Lernen und das Erbringen von schulischen Leistungen dar. Mögliche Defizite sollten daher schon im Vorschulalter festgestellt werden. Zu diesem Zweck wurde das Konzentrations-Handlungsverfahren für Vorschulkinder (KHV-VK) entwickelt. Als kindgemäßes Sortierverfahren, das die Parameter Fehler (Sorgfaltsleistung) und Zeit (Arbeitstempo) erfasst, ermöglicht es Aussagen zum Niveau konzentrativer Fähigkeiten und stellt auch bei der Diagnostik von ADHS im Vorschulalter eine wichtige Hilfe dar. Die Aufgabe der Kinder besteht im Sortieren von 44 Karten mit gegenständlichen Abbildungen nach bestimmten Merkmalen. Für altersgerecht entwickelte Kinder wurde ein „Vierer-Sort“ (für das Sortieren nach vier Merkmalen) und für entwicklungsbeeinträchtigte Kinder ein „Zweier-Sort“ (zwei Merkmale) gestaltet. Zuverlässigkeit Die Reliabilität des Verfahrens wurde mit Hilfe der Odd-Even-, der Retest- und der Paralleltest-Methode nachgewiesen und liegt für den Zeit-Wert im Bereich von .83 bis .89 und für den Fehler-Wert zwischen .73 und .83. Gültigkeit Die Gültigkeit des KHV-VK wurde durch den Vergleich von Kindern mit unterschiedlichem Entwicklungsniveau (normal entwickelt bis deutlich entwicklungsgestört) sowie aus der Analyse der altersbezogenen Leistungen hinsichtlich Zeit- und Fehlerwerten erschlossen. Zusätzlich wurde die eigenständige Indikationsleistung des Tests durch Korrelationen mit anderen kognitiven Leistungen ermittelt. Normen Das Verfahren wurde an 1.887 Kindern normiert. Es liegen Stanine-Werte für vier verschiedene Altersgruppen vor. Bearbeitungsdauer Für die Durchführung des Verfahrens sind etwa 10 bis 15 Minuten zu veranschlagen. In Anwendung seit 2006. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 323 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Auswertungsbogen, Kartensatz, Zweier-Sortierbox, Vierer-Sortierbox und Koffer

€ 248,00

01 323 02

Manual

59,00

01 323 03

25 Auswertungsbogen

12,60

01 323 04

Kartensatz

94,00

01 323 05

Zweier-Sortierbox

59,00

01 323 06

Vierer-Sortierbox

40,00

01 323 07

Koffer, leer

38,00

Das Verfahren Die KKA erfasst die kurzzeitige selektive Aufmerksamkeits- und Konzentrationsleistung (Leistungsmenge in vorgegebener Zeit) von Vorschul- und Primarschulkindern im Alter von 3 bis 8 Jahren. Es handelt sich bei der KKA um einen Durchstreichtest, bei dem die Kinder die Aufgabe haben, in mehreren Reihen mit verschiedenen Abbildungen die jeweiligen Zielobjekte anzustreichen, wobei die Bearbeitungszeit pro Testreihe auf 10 Sekunden festgelegt ist. Zeitnahe oder zeitferne Wiederholungsmessungen sind durch 6 Parallelformen der KKA möglich; ergänzend können Leistungsverläufe bei der Anwendung von KKA-Testserien zu einem Testzeitpunkt (maximal sechs KKA-Parallelformen) und die Anzahl von Verwechselungsfehlern zur Interpretation herangezogen werden. Neben deutschsprachigen Testinstruktionen stehen die Instruktionstexte auch in türkischer, russischer, englischer, portugiesischer und luxemburgischer Sprache zur Verfügung. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz liegt für die verschiedenen Altersgruppen und Primärsprachen zwischen .88 und .98. Die Retestreliabilität (Intervall: eine Woche bis zwei Wochen) liegt zwischen .84 und .96. Die Retestreliabilität bei Zeitintervallen von einem Jahr bis zu drei Jahren (als entwicklungspsychologischer Indikator der positionalen Stabilität zu interpretieren) ist ebenfalls gewährleistet (.61 bis .73). Die Paralleltestreliabilität liegt zwischen .88 und .97, die Reliabilität von KKA-Testserien zwischen .78 und .92. Gültigkeit Umfangreiche Befunde zur konvergenten und diskriminanten sowie differenziellen Validität der KKA (auch für klinische Gruppen) sowie zu ihrer Änderungssensitivität gegenüber Belastungseinflüssen und Fördermaßnahmen liegen vor. Normen Die Normen basieren auf einer Stichprobe von 5.314 Vorschul- und Primarschulkindern (der ersten und zweiten Klasse) aus Deutschland und Luxemburg mit unterschiedlichen Primärsprachen (Deutsch, Englisch, Luxemburgisch, Portugiesisch, Russisch und Türkisch). Getrennte Normwerte für die Altersgruppen der 3-Jährigen, der 4-Jährigen, der 5-Jährigen und der 6- bis 8-Jährigen. Bearbeitungsdauer 6’30 Minuten bei erstmaliger und ggf. einmaliger Durchführung einer KKA-Parallelform (davon etwa 5 Minuten für Instruktion und die Bearbeitung des Übungsbeispiels). Zwischen 8’30 und 16’30 Minuten bei Durchführung einer KKA-Testserie (zu einem Testzeitpunkt). In Anwendung seit 2007. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 336 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Testblätter, 10 Übungsblätter, 10 Auswertungsbogen und Mappe

81,00

01 336 02

Manual

68,00

01 336 03

50 Übungsblätter

21,00

01 336 04

50 Testblätter

21,00

01 336 05

50 Auswertungsbogen

23,00

01 336 06

Mappe, leer

12,70


KINDER

Nell, V. / Bretz, J. / Sniehotta, F. F.

KT 3–4 R

Konzentrationstest für 3. und 4. Klassen Revidierte Fassung

LEISTUNGSTESTS

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 187 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Testheften, 5 Auswertungsbogen, Overheadfolie, Schablonensatz und Mappe

101

€ 152,00

04 187 03

Manual

04 187 02

10 Testhefte

68,00 21,00

04 187 04

25 Auswertungsbogen

10,60

04 187 05

Schablonensatz

72,00

04 187 06

Overheadfolie

04 187 07

Mappe, leer

1,20 13,20

Deutsche Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / H. Marx / W. Schneider

Das Verfahren Der KT 3–4 R ist eine revidierte Version des KT 3–4. Es handelt sich um einen Durchstreichtest, bei dem die Kinder die Aufgabe haben, 20 Minuten lang jeweils mehrere Würfelabbildungen zu vergleichen und übereinstimmende anzustreichen. Die Konzentrationsleistung wird damit über einen schulrelevanten Zeitraum erfasst, ohne Anforderungen an schriftsprachliche oder rechnerische Kenntnisse zu stellen. In der neuen Testversion ist das vollständige Markierungsprinzip zur Kontrolle des instruktionsgemäßen Verhaltens der Probanden eingeführt und die Markierung von fünfminütigen Zeitintervallen vorgesehen, durch die eine Verlaufsanalyse der Konzentrationsleistung möglich wird. Um mit der Konzentrationsleistung auch den in vielen Tests vernachlässigten Aspekt der Ablenkungsresistenz zu erfassen, wurde das Testmaterial um comicartige Bild-Distraktoren ergänzt, die während der Testbearbeitung nicht beachtet werden sollen (Kinder, denen dies nicht gelingt, erzielen eine schwächere Testleistung). Zur Beschreibung der Testleistung stehen gesonderte Kennwerte für das Arbeitstempo, die Arbeitssorgfalt und den Arbeitsverlauf sowie zwei Kennwerte für die Gesamtleistung zur Verfügung. Einer der Gesamtleistungskennwerte wird durch eine neuartige Verknüpfung der Tempo- und Sorgfaltsleistung gebildet. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz liegt für verschiedene Kennwerte zwischen ɲ = .87 und ɲ = .92. Die Retestreliabilität nach 2–3 Monaten beträgt für das Arbeitstempo rtt = .75, für die Konzentrationsleistung rtt = .74. Für die stärker situationsbedingten Schwankungen unterliegende Arbeitssorgfalt ergibt sich eine Retestreliabilität von rtt = .47. Gültigkeit Es liegt logische Gültigkeit vor. Kriteriumsvaliditäten wurden anhand von Lehrerurteilen, Schulleistungen, Elternurteilen und Selbstbeurteilungen bestimmt. Zur Konstruktvalidierung wurden der DL-KG (konvergente Validierung), Untertests des KFT 4–12+ R (diskriminante Validierung), des ZVT und Daten zur aktuellen Motivation in Leistungssituationen herangezogen. Normen Die Normen basieren auf einer Stichprobe von 2.928 Kindern. Es werden T-Normen, Prozentrang- und Quartilnormen (entsprechend den Voraussetzungen der jeweiligen Kennwerte) getrennt für dritte und vierte Klassen sowie für sechs Altersstufen angegeben. Geschlechtsspezifische Normen haben sich als nicht erforderlich erwiesen. Zur Einschätzung von Klassenleistungen stehen für dritte (N = 72) und vierte (N = 78) Klassen Quartilangaben für Klassenmittelwerte und -streuungen sowie für den Anteil der Kinder pro Klasse, deren Leistung im untersten Quartil liegt, zur Verfügung. Bearbeitungsdauer 25 Minuten (bei Gruppenuntersuchungen etwas länger), davon 20 Minuten Bearbeitungszeit. In Anwendung seit 2004.

Nach Stender, B. Bearbeitet und hrsg. von G. Marschner

Leistungstests

Einsatzbereich Untersuchung der Aufmerksamkeit und Konzentrationsleistung von Kindern der dritten und vierten Klasse im Alter von 8;6 bis 11;11 Jahren. Der Test ist als Einzel- und als Gruppentest geeignet. Neben der Einzelleistung von Kindern kann auch die Gesamtleistung einer Klasse beurteilt werden. Zu den Anwendungsbereichen gehört die pädagogisch-psychologische Diagnostik in der Schule, in Schulpsychologie, Erziehungs- und Familienberatung, Klinischer Psychologie und Psychotherapie.

Rev.T. Revisions-Test

Ein allgemeiner Leistungstest zur Untersuchung anhaltender Konzentration bei geistiger Tempoarbeit Einsatzbereich Kinder und Jugendliche von 9;6 bis 17;5 und Erwachsene bis 75 Jahre. Das Verfahren Der Rev.T. ist ein allgemeiner Leistungstest zur Untersuchung anhaltender Konzentration bei geistiger Tempoarbeit. Er besteht aus 15 Testzeilen zu je 44 Aufgaben (Additionen – Form A – bzw. Subtraktionen – Form S – einstelliger Zahlen mit einstelligen Ergebnissen). Die Bearbeitungszeit zur Kontrolle der Aufgabenergebnisse beträgt 30 Sekunden je Zeile. Richtige und falsche Ergebnisse sind auf den Aufgabenbögen zufällig verteilt und sollen jeweils kenntlich gemacht werden. Zur quantitativen Bewertung dienen die Gesamtmenge der kontrollierten Aufgaben und die Anzahl der Fehler. Eine qualitative Bewertung erfolgt durch die Verlaufsanalyse der Arbeitskurve, bestehend aus den zuletzt bearbeiteten Aufgaben jeder Teilzeit. Additionsform A in Anwendung seit 1972. Subtraktionsform S seit 1980 in Anwendung. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 065 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, Handanweisung Form S, Beiheft, je 10 Testbogen A + S, 20 Auswertungsbogen, Schablone A + S und Mappe

01 065 02

Handanweisung

67,00

01 065 03

Handanweisung Form S

59,00

01 065 04

Beiheft

01 065 05

25 Testbogen A

01 065 06

25 Testbogen S

21,00

01 065 07

50 Auswertungsbogen

20,00

01 065 08

Schablone für Form A und S

25,50

01 065 09

Mappe, leer

162,00

9,80 21,00

9,70


102

LEISTUNGSTESTS KINDER

Kurth, E. / Büttner, G.

Kraus, E. / Romein, E.

TPK

PEAP

Testreihe zur Prüfung der Konzentrationsfähigkeit

Pädiatrisches Ergotherapeutisches Assessment & Prozessinstrument

2., NEU BEARBEITETE AUFLAGE

Leistungstests

Einsatzbereich Als Einzel- und Gruppentest bei Schülern der 2. bis 6. Klasse. Verwendung in der schulpsychologischen, klinisch-psychologischen und sonderpädagogischen Praxis und Forschung. Das Verfahren Die Testreihe zur Prüfung der Konzentrationsfähigkeit ermöglicht die Erfassung von Leistungsmenge, Leistungsgüte und Stabilität bei wechselnden konzentrativen Anforderungen im zeitlichen Umfang einer knappen Schulstunde. Die Entwicklung der TPK orientiert sich an der im Schulunterricht geforderten Konzentrationsleistung. Die TPK besteht aus drei unterschiedlich strukturierten Untertests. Es können insgesamt sieben Messwerte erhoben werden, die eine qualitative Profildarstellung ermöglichen. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz mit vergleichbaren Untertests liegt bei ɲ = .95, die Retestreliabilität des Gesamttests nach 2 Monaten bei rtt = .80. Gültigkeit Korrelationen mit vergleichbaren Untertests liegen mit dem Test d2 bei r = .34 bzw. r = .47, mit dem Pauli-Rechentest bei r = .63 bzw. r = .44. Der Gesamttest erreichte bei der Validierung am Außenkriterium „Lehrerurteil“ einen mittleren Wert von r = .59.

PEAP ist ein klientenbasiertes, betätigungsorientiertes Befundinstrument, das erfahrene Autorinnen in einem jahrelangen Projekt entwickelt und evaluiert haben. Es liegt nun als wissenschaftlich fundiertes Assessment und Prozessinstrument vor. PEAP besteht aus dem PEAP-Assessment und dem PEAP-Prozessinstrument. Es unterstützt systematisch die ergotherapeutische Befunderhebung, Analyse und Dokumentation – also den gesamten ergotherapeutischen Prozess. Mit dem standardisierten Assessment können alterstypische Betätigungen erfasst werden. PEAP beruht auf der Selbsteinschätzung des Kindes, seiner Eltern und Erzieher/Lehrer sowie der Fremdeinschätzung der Ergotherapeutin. Es verbessert den Informationsfluss zwischen den Klientengruppen und der Ergotherapeutin und dient als Grundlage für Evaluation und wissenschaftliches Arbeiten. Dennoch bleibt genug Freiraum für fallbezogene Entscheidungen. Das Material beinhaltet: • ein umfangreiches Handbuch, das die Merkmale des PEAP darstellt, die einzelnen PEAP-Phasen erklärt und die Vorgehensweise der Bewertung detailliert und verständlich beschreibt • alle erforderlichen Formulare, sowohl als Kopiervorlage als auch auf einer CD • Bildkarten für die Altersstufen 5–6 Jahre und 7–8 Jahre •  PEAP-Teich, PEAP-Rädchen, Holzküken und Glaseier In Anwendung seit 2015. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 064 09

Test komplett bestehend aus: Manual, Formulare, Therapiematerialien und Schachtel

Normen Für das früher schon aus den neuen Bundesländern bekannte und angewendete Verfahren wurden neue Normen für 2. bis 6. Schulklassen an Stichproben aus alten und neuen Bundesländern (N = 1.774) erarbeitet.

€ 169,99

Bearbeitungsdauer Ca. 45 Minuten bei Gruppendurchführung. In 2., neu bearbeiteter Auflage seit 1999 lieferbar. Sigrun Schmidt-Traub Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 218 01

Mustermappe bestehend aus: Handanweisung, je ein Muster-Rechenblatt und Muster-Auswertungsbogen, Satz von 2 Abschreibtexten, Schablonensatz und Mappe

93,00

01 218 02

Handanweisung

57,00

01 218 03

20 Rechenblätter

11,60

01 218 04

Satz von 2 Abschreibtexten

10,60

01 218 05

20 Auswertungsbogen

11,60

01 218 06

Schablonensatz

31,00

01 218 07

Mappe, leer

10,90

Kognitive Verhaltenstherapie bei Ängsten im Kindesund Jugendalter

Sigrun Schmidt-Traub

Ein Leitfaden für die Behandlung von Panikstörung, Agoraphobie, spezifischen Phobien und Trennungsangst

Therapeutische Praxis

Kognitive Verhaltenstherapie bei Ängsten im Kindes- und Jugendalter Ein Leitfaden für die Behandlung von Panikstörung, Agoraphobie, spezifischen Phobien und Trennungsangst (Reihe: „Therapeutische Praxis“) 2017, 163 Seiten, Großformat, inkl. CD-ROM, € 44,95 ISBN 978-3-8017-2832-8 Auch als eBook erhältlich

Das Buch stellt einen Leitfaden für die kognitiv-verhaltenstherapeutische Behandlung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 9 bis 17 Jahren vor, die unter einer Panikstörung, Agoraphobie, unter spezifischen Phobien oder Trennungsangst leiden. Praxisorientiert wird das therapeutische Vorgehen beschrieben.

www.hogrefe.com


103

Persönlichkeitstests =4D

ANPS

Affective Neuroscience Personality Scales Deutsche Version Einsatzbereich Jugendliche und Erwachsene. Einsatzmöglichkeiten in der Klinischen Psychologie, Biologischen Psychologie, in den Neurowissenschaften und in der Personalpsychologie.

g

Das Verfahren Die Affective Neuroscience Personality Scales (ANPS) beruhen im Gegensatz zu vielen Persönlichkeitsfragebögen nicht auf einem lexikalischen Ansatz, sondern sind vor dem Hintergrund zahlreicher Manual neurowissenschaftlicher Studien entstanden. Elektrische Stimulationsstudien und psychopharmakologische Affective Neuroscience Personality Scales Studien am Säugetiergehirn weisen darauf hin, dass es distinkte neuronale Schaltkreise für die Basisemotionen SEEKING, CARE, PLAY (positive Emotionen) und FEAR, ANGER, SADNESS (negative Emotionen) gibt, die in ähnlicher Weise nicht nur im Gehirn von Säugetieren, sondern auch tief im Martin Reuter Deutsche Version Gehirn von Menschen verankert sind. Jaak Panksepp Ken Davis Unterschiede in diesen evolutionär Christian Montag sehr alten emotionalen Hirnarealen sind zentral, um Unterschiede in der Emotionalität und damit auch einem wesentlichen Bestandteil der Persönlichkeit zu verstehen. Mit dem vorliegenden Fragebogen lassen sich interindividuelle Differenzen in der Disposition bezüglich der genannten sechs Primäremotionen sowie einer weiteren Dimension, Spiritualität, messen. Spiritualität stellt zwar keine Emotion dar, wurde aber dennoch berücksichtigt, da sie offenbar in der Behandlung neuropsychiatrischer Erkrankungen von Bedeutung ist.

ANPS

Zuverlässigkeit Das Verfahren ist reliabel und weist gute interne Konsistenzen auf (.74–.86). Die Test-Retest-Reliabilitäten wurden in einem Abstand von sechs Wochen gemessen und fallen ebenfalls sehr hoch aus (.82–.94). Gültigkeit Konfirmatorische Faktorenanalysen der Items des ANPS sowie Validierungsstudien unter Berücksichtigung des Fünf-Faktoren-Modells der Persönlichkeit (NEO-FFI), genauso wie zahlreiche biologische Assoziationsstudien mit den ANPS-Skalen untermauern die Testgültigkeit. Normen Ngesamt > 3.000. Es werden sowohl Normen für Männer und Frauen als auch für fünf unterschiedliche Altersgruppen berichtet. Die jüngste Altersgruppe setzt sich aus 13- bis 19-Jährigen zusammen, die älteste Altersgruppe aus Personen ab 60 Jahren. Zusätzlich sind sowohl Papier- und Bleistift-Normdaten als auch Online-Normdaten vorhanden. Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer liegt bei ca. 10–15 Minuten. In Anwendung seit 2017.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 541 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen, 10 Auswertungsbogen, 10 Profilbogen, Schablonensatz und Testmappe

98,00

01 541 02

Manual

69,00

01 541 03

25 Fragebogen

15,00

01 541 04

50 Auswertungsbogen

15,00

01 541 05

50 Profilbogen

15,00

01 541 06

Schablonensatz

24,00

01 541 07

Testmappe (leer)

12,80

Krampen, G.

Persönlichkeitstests

Reuter, M. / Panksepp, J. / Davis, K. / Montag, C.

FKK

Fragebogen zu Kompetenz- und Kontrollüberzeugungen Einsatzbereich Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. Das Verfahren Mit dem Fragebogen zu Kompetenz- und Kontrollüberzeugungen können (1) das generalisierte Selbstkonzept eigener Fähigkeiten, (2) Internalität in generalisierten Kontrollüberzeugungen, (3) sozial bedingte Externalität und (4) fatalistische Externalität bei Jugendlichen und Erwachsenen erfasst werden. Neben Profilauswertungen nach diesen vier Primärskalen sind Auswertungen nach Sekundär- und Tertiärskalen möglich (generalisierte Selbstwirksamkeit; generalisierte Externalität; Internalität versus Externalität in Kontrollüberzeugungen). Befunde vieler Studien belegen die Reliabilität und Validität des mit 32 Items ökonomisch einsetzbaren Fragebogens. In Anwendung seit 1991. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 093 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 5 Fragebogen, Schablone und Mappe

01 093 02

Handanweisung

01 093 03

25 Fragebogen

21,00

01 093 04

Schablone

42,00

01 093 05

Mappe, leer

10,80

Best.-Nr.

Software

H5 230 01

FKK (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

H5 230 02

FKK (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 230 50

FKK (HTS 5)*, 1 Nutzung

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

€ 127,00

83,00

€ 530,00 60,00 6,00


104

PERSÖNLICHKEITSTESTS JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Ostendorf, F. / Angleitner, A.

NEO-PI-R NEO-Persönlichkeitsinventar nach Costa und McCrae Revidierte Fassung Einsatzbereich Ab 16 Jahren; Einsatz in vielfältigen Bereichen der Forschung und Praxis, wie z. B. in der Klinischen Psychologie, der Psychiatrie, der Arbeits- und Organisationspsychologie, der Berufsberatung oder der Pädagogischen Forschung. Selbst- und Fremdbeurteilung.

Persönlichkeitstests

Das Verfahren Dieser weltweit in der Forschung und klinischen Praxis wohl am häufigsten eingesetzte Fragebogen zur Messung des Fünf-Faktoren-Modells der Persönlichkeit basiert auf den Ergebnissen jahrzehntelanger faktorenanalytischer Forschung mit umfangreichen Bevölkerungsstichproben und klinischen Probandengruppen. Das revidierte NEO-Persönlichkeitsinventar (NEO-PI-R) erfasst mit 240 Items die Hauptbereiche interindividueller Persönlichkeitsunterschiede. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer differenzierten Messung der Hauptskalen (Neurotizismus, Extraversion, Offenheit für Erfahrung, Verträglichkeit und Gewissenhaftigkeit) durch insgesamt 30 Facetten. Im Vergleich zum NEOFünf-Faktoren-Inventar (NEO-FFI) ermöglicht das NEO-PI-R somit eine vollständige Erfassung des Fünf-Faktoren-Modells. Der Vorteil des NEO-PI-R liegt in seiner großen Bandbreite. Das Inventar ermöglicht somit eine umfassende und zugleich detaillierte Persönlichkeitsbeschreibung. Auch für die Erhebung von Fremdbeurteilungen, z. B. durch Familienangehörige oder Klinikpersonal, steht eine entsprechende Form (Form F) zur Verfügung. Für die computergestützte Version werden optional zwei ausführliche Reports zur Interpretation der Ergebnisse für die Form S (Selbstbild) angeboten. Während der „Persönlichkeitsreport“ die Eigenschaften in verschiedenen Lebensbereichen beschreibt, wird im „Primary Colours Leadership Report“ die Persönlichkeit speziell im Hinblick auf typische Führungsaufgaben interpretiert. Beide Reports berücksichtigen die Relationen der Facetten zueinander und zeigen Entwicklungsmöglichkeiten auf. Zum NEO-PI-R ist das Buch „Das NEO-Persönlichkeitsinventar in der berufsbezogenen Anwendung“ erschienen. Zuverlässigkeit Selbstbeurteilungsform (Form S): Interne Konsistenz der fünf Hauptskalen .87–.92, der Facetten .53–.85. Retest-Reliabilität der Skalen nach einem Monat für die fünf Hauptskalen im Bereich von .88–.91, für die 30 Facetten .48–.91 (Median: .83). Nach fünf Jahren: .74–.78 (Hauptskalen) bzw. .53–.78 (Facetten). Fremdbeurteilungsform (Form F): Interne Konsistenz der Hauptskalen .89–.95, der Facetten .49–.84 (Mittelwert: .75). Gültigkeit Die Kongruenz der deutschen und amerikanischen varimax-rotierten Faktoren der NEO-PI-R-Form S liegt im Bereich von .96–.98, die der varimax-rotierten Faktoren der deutschen Formen S und F zwischen .98 und 1. Zahlreiche Untersuchungsergebnisse zur konvergenten und diskriminanten Validität liegen vor. Das Manual enthält u.a. Angaben über die Beziehungen der NEO-PI-R-Skalen zu verschiedenen Persönlichkeitstests (GT, TPF, FPI-R, BIP, LMI, MBTI, FRBS, 16 PF-R, EPQ-RK, PRF), Maßen kognitiver Kontrolle und habitueller Affektlagen (FKK, DC-D, PANAS), Intelligenzmaßen (BOTE, WMT, WST, LPS), Interessen (AIST) und berufsbezogenen Merkmalen (Testsystem pro facts). Normen T-, Stanine- und Prozentrangnormen für die Hauptskalen und Facetten der NEO-PI-R-Formen S und F (Gesamtstichprobe: N = 11.724). Bevölkerungsrepräsentative sowie Alters- (16 bis über 50 Jahre), geschlechts- und z. T. bildungsspezifische Normierung.

Bearbeitungsdauer Durchschnittlich ca. 35 Minuten. Etwa 90% der Probanden bearbeiten die Items des Inventars innerhalb von 45 Minuten. In Anwendung seit 2004. Dieses Testverfahren ist in englischer, arabischer, dänischer, französischer, niederländischer, norwegischer, portugiesischer, schwedischer, spanischer und tschechischer Sprache lieferbar. Zudem ist eine elektronische Version in englischer, arabischer, französischer, norwegischer, schwedischer und tschechischer Sprache verfügbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 136 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Testhefte Form S, 5 Testhefte Form F, 1 Testheft Form S mit Integriertem Antwortmodus, 1 Testheft Form F mit Integriertem Antwortmodus, 10 Antwortbogen, 5 x Persönlichkeitsbild Kurzfassung, 5 x Persönlichkeitsbild, je 5 Profilbogen und Koffer

299,00

01 136 02

Manual

104,00

01 136 03

5 Testhefte Form S

01 136 04

5 Testhefte Form F

33,00

01 136 05

10 Testhefte Form S mit Integriertem Antwortmodus

38,00

01 136 06

10 Testhefte Form F mit Integriertem Antwortmodus

38,00

01 136 07

10 Antwortbogen

21,00

01 136 08

5 x Persönlichkeitsbild

31,80

01 136 09

25 x Persönlichkeitsbild Kurzfassung

10,60

01 136 10

10 Profilbogen Form S Gesamtstichprobe / Bevölkerungsrepr.

14,20

01 136 11

10 Profilbogen Form S Repräsentative Stichprobe Männer / Frauen

14,20

01 136 12

10 Profilbogen Form S Männer 16–20 Jahre / Frauen 16–20 Jahre

14,20

01 136 13

10 Profilbogen Form S Männer 21–24 Jahre / Frauen 21–24 Jahre

14,20

01 136 14

10 Profilbogen Form S Männer 25–29 Jahre / Frauen 25–29 Jahre

14,20

01 136 15

10 Profilbogen Form S Männer 30–49 Jahre / Frauen 30–49 Jahre

14,20

01 136 16

10 Profilbogen Form S Männer > 50 Jahre / Frauen > 50 Jahre

14,20

01 136 17

10 Profilbogen Form F Männer 16–29 Jahre / Frauen 16–29 Jahre

14,20

01 136 18

10 Profilbogen Form F Männer > 30 Jahre / Frauen > 30 Jahre

14,20

01 136 19

10 Profilbogen Form F Gesamtstichprobe

14,20

01 136 20

Koffer, leer

39,00

Best.-Nr.

Software

H5 131 01

NEO-PI-R (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

H5 131 02

NEO-PI-R (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 131 50

NEO-PI-R (HTS 5)*, 1 Nutzung

45,00

H5 131 10

NEO-PI-R (HTS 5)*, 1 Persönlichkeitsreport

45,00

H5 131 11

NEO-PI-R (HTS 5)*, 1 Primary Colours Leadership Report

70,00

33,00

€ 1.200,00 310,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.


JUGENDLICHE UND ERWACHSENE PERSÖNLICHKEITSTESTS

Borkenau, P. / Ostendorf, F.

NEO-FFI

NEO-Fünf-Faktoren-Inventar nach Costa und Mc Crae *

2., NEU NORMIERTE UND VOLLSTÄNDIG ÜBERARBEITETE AUFLAGE

105

01 119 03

25 Fragebogen

54,00

01 119 04

Schablone

44,50

01 119 05

Box, leer

16,00

Best.-Nr.

Software

H5 130 01

NEO-FFI (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

680,00

H5 130 02

NEO-FFI (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

120,00

H5 130 50

NEO-FFI (HTS 5)*, 1 Nutzung

14,00

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Einsatzbereich Jugendliche und Erwachsene. Einsatzmöglichkeiten in der Klinischen Psychologie, der Schullaufbahn- und Studienberatung, in Berufsberatung, Personalund Organisationspsychologie sowie zu Forschungszwecken.

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Das Verfahren Das NEO-FFI nach P. T. Costa und R.R. McCrae ist ein multidimensionales Persönlichkeitsinventar, das die wichtigsten Bereiche individueller Unterschiede erfasst. Umfangreiche faktorenanalytische Studien haben gezeigt, dass der Einschätzung von Personen in Fragebogen und auf AdjekE<F$=•e]$=Xbkfi\e$@em\ekXi tivskalen fünf robuste Dimensionen zugrunde eXZ_:fjkXle[DZ:iX\ liegen. Das NEO-FFI erfasst mittels fünf Skalen und insgesamt 60 Items diese Dimensionen: Neurotizismus, Extraversion, Offenheit für Erfahrung, Verträglichkeit und Gewissenhaftigkeit. Die in dieser zweiten Auflage des NEO-FFI berichteten Analysebefunde zu den Gütekriterien und den Normen beruhen überwiegend auf einer Stichprobe von 11.724 Personen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, welche das NEO-PI-R bearbeiteten. Da das NEO-PI-R alle Items des NEO-FFI einschließt, konnten diese Daten auch für Analysen zum NEO-FFI herangezogen werden. Weiterhin erlaubt dieser Datensatz die Mitteilung repräsentativer Normen. Die Itemauswahl blieb gegenüber der ersten Auflage unverändert.

Schnell, T. / Becker, P.

=i`kqFjk\e[fi]

)%#e\lefid`\ik\le[mfccjk€e[`^•Y\iXiY\`k\k\8l]cX^\

D8EL8C

2Å??49209¦-0=9¦B409¦;,=4>¦:C1:=/¦;=,2¦?:=:9?:¦.,8-=4/20!8,¦,8>?0=/,8¦6:;093,209

Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen der fünf Skalen liegen zwischen ɲ = .72 und ɲ = .87, die Retest-Reliabilitäten (fünf Jahre) zwischen r = .71 und r = .82. Gültigkeit Faktorenanalysen der Items des NEO-FFI sowie gemeinsame Faktorenanalysen der Skalen des NEO-FFI und anderer Persönlichkeitsinventare zeigen die Konstruktvalidität des Verfahrens. Untermauert wird diese durch substanzielle Korrelationen zwischen den Skalen des NEO-FFI und Selbsteinschätzungen auf Adjektivskalen (r = .54 bis r = .80) und Korrelationen zwischen Selbst- und Bekanntenbeurteilungen mittels NEO-FFI (r = .49 bis r = .61). Normen Ngesamt = 11.724. Es werden Normen für eine bevölkerungsrepräsentative Quotenstichprobe sowie für 12 Geschlechts- und Altersgruppen berichtet. Mitgeteilt werden jeweils Prozentrang-, T- und Stanine-Normen sowie die Vertrauensintervalle der Skalenwerte.

LEBE

Fragebogen zu Lebensbedeutungen und Lebenssinn Einsatzbereich Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren. Einsatzmöglichkeiten in Persönlichkeits-, Sozial-, Entwicklungs-, Religions-, Klinischer, ABO- und Positiver Psychologie wie auch in Therapie, Beratung verschiedenster Form sowie in Forschung und Praxis empirisch arbeitender Soziologen, Theologen und Religionswissenschaftler. Das Verfahren Der LEBE erlaubt die dimensionale Beschreibung einzelner Personen oder Personengruppen bezüglich der Ausprägung verschiedener Lebensbedeutungen, Sinnerfüllung und Sinnkrise. Das jeweilige Profil erlaubt Schlüsse darauf, ob eine Sinnkrise besteht, ob eine Person ihr Leben als sinnerfüllt wahrnimmt und welche Lebensbedeutungen in welchem Ausmaß dazu beitragen. Anhand von insgesamt 151 Items werden 26 Lebensbedeutungen sowie die – davon unabhängig erfassten – Ausprägungen von Sinnerfüllung und Sinnkrise gemessen. Die 26 Lebensbedeutungen lassen sich vier übergeordneten Dimensionen zuordnen: Selbsttranszendenz, Selbstverwirklichung, Ordnung und Wir- und Wohlgefühl. Die Dimension Selbsttranszendenz kann weiterhin in zwei Subdimensionen differenziert werden, die als vertikale und horizontale Selbsttranszendenz bezeichnet werden. In Anwendung seit 2007. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 321 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 1 Fragebogen, 5 Antwortbogen, 5 Auswertungs- und Skalensummenbogen, 5 Profilbogen Gesamtstichprobe, 5 Profilbogen Frauen bis 44 Jahre, 5 Profilbogen Frauen ab 45 Jahre, 5 Profilbogen Männer bis 44 Jahre, 5 Profilbogen Männer ab 45 Jahre und Mappe

144,00

01 321 02

Manual

104,00

01 321 03

Fragebogen

01 321 04

25 Antwortbogen

11,60

01 321 05

25 Auswertungs- und Skalensummenbogen

42,00

01 321 06

25 Profilbogen Gesamtstichprobe

19,75

01 321 07

25 Profilbogen Frauen bis 44 Jahre

19,75

01 321 08

25 Profilbogen Frauen ab 45 Jahre

19,75

01 321 09

25 Profilbogen Männer bis 44 Jahre

19,75

01 321 10

25 Profilbogen Männer ab 45 Jahre

19,75

01 321 11

Mappe, leer

12,70

Bearbeitungsdauer Ca. 10 Minuten. In 2., neu normierter und vollständig überarbeiteter Auflage seit 2008 lieferbar. Dieses Testverfahren ist auch in englischer, niederländischer, norwegischer, portugiesischer, spanischer, slowakischer und tschechischer Sprache lieferbar. Zudem ist eine elektronische Version in norwegischer, schwedischer und tschechischer Sprache verfügbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 119 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 25 Fragebogen, Schablone und Box

01 119 02

Manual

€ 198,00 104,00

Persönlichkeitstests

90:"114

G\k\i9fib\eXl

9,50


106

PERSÖNLICHKEITSTESTS JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Fahrenberg, J. / Hampel, R. / Selg, H.

FPI-R

Freiburger Persönlichkeitsinventar 8., ERWEITERTE AUFLAGE

Einsatzbereich Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene.

Persönlichkeitstests

Das Verfahren Das Freiburger Persönlichkeitsinventar ist ein faktorenanalytisch und itemmetrisch begründetes Verfahren. Seine Konstruktbereiche sind nicht nach theoretischen Vorentscheidungen oder im Hinblick auf eine festgelegte Anzahl von Dimensionen ausgewählt, sondern pragmatisch als KonFreiburger struktbereiche, die den Autoren auf Grund ihPersönlichkeitsinventar rer Erfahrungen und auf Grund der Literatur interessant und wichtig erschienen. Zur Qualitätskontrolle des FPI-R wurde für die 7. Auflage eine zweite Repräsentativerhebung, auch für die neuen Bundesländer, sowie eine gründliche Reanalyse durchgeführt. Die Skalenstruktur aus dem Jahr 1984 war eindeutig reproduzierbar. Diese Testform (FPI-R) umfasst 138 Items, die sich zu folgenden Skalen zusammensetzen: Lebenszufriedenheit, Soziale Orientierung, Leistungsorientierung, Gehemmtheit, Erregbarkeit, Aggressivität, Beanspruchung, Körperliche Beschwerden, Gesundheitssorgen, Offenheit, außerdem die zwei Sekundärskalen Extraversion und Emotionalität im Sinne Eysencks. Die Skalen geben relevante Konzepte in den Selbstbeschreibungen der Durchschnittsbevölkerung mit hoher interner Validität wieder und sind durch zahlreiche empirische Validitätshinweise belegt. Neben der neu normierten Form FPI-R bleibt die Form A1 lieferbar, um ggf. den Vergleich mit früheren Untersuchungen zu ermöglichen. Neu im Manual der 8. Auflage sind die Informationen über Lizenzierungen des FPI-R in anderen Sprachen, über aktuelle Beiträge zur Evaluation mit neueren Untersuchungsbefunden, mit Diskussion der Antworttendenzen zur sozialen Erwünschtheit sowie ein ausführliches und kritisches Kapitel zur Konstruktion und methodenbewussten Anwendung von Persönlichkeitsfragebogen. Die Literaturangaben wurden aktualisiert.

)3,5

Jochen Fahrenberg

Rainer Hampel Herbert Selg

8., erweiterte Auflage

MANUAL

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) der Skalen liegt zwischen ɲ = .73 und ɲ = .83. Gültigkeit Die interne Validität ist durch die Konvergenz von faktorenanalytischen und itemmetrischen Analysen sowie durch konfirmatorische Clusteranalysen gesichert. Die empirische Validität ist u. a. durch die Korrelation mit Selbst- und Fremdeinstufungen, Daten des ambulanten Assessments sowie mit anderen Persönlichkeitsfragebogen und Statusmerkmalen, u. a. aus beiden Repräsentativerhebungen, belegt. Die zahlreichen Arbeiten zur internen und externen Gültigkeit des FPI-R wurden berücksichtigt und zusammengefasst. Normen Die nach Geschlecht und sieben Altersgruppen differenzierten Normen wurden 1999 in einer bevölkerungsrepräsentativen Erhebung in West- und Ostdeutschland (N = 3.740) gewonnen. Die Informationsdatenbank zum FPI-R enthält außerdem Statistiken von Vergleichsgruppen. Bearbeitungsdauer Zwischen 20 und 30 Minuten. In 8., erweiterter Auflage seit 2010 lieferbar. Dieses Testverfahren ist in kroatischer und rumänischer Sprache lieferbar.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 025 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 20 Fragebogen, 20 Auswertungsbogen, Schablone und Box

155,00

01 025 02

Manual

104,00

01 025 04

25 Fragebogen R

20,50

01 025 06

50 Auswertungsbogen

22,00

01 025 08

Schablone R

29,80

01 025 09

Box, leer

14,50

01 025 03

25 Fragebogen A1

19,00

01 025 05

50 Auswertungsbogen A1

19,00

01 025 07

Schablone A1

19,00

Best.-Nr.

Software

H5 117 01

FPI-R (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

€ 890,00

H5 117 02

FPI-R (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 117 50

FPI-R (HTS 5)*, 1 Nutzung

8,00

50 909 02

Testauswerteprogramm**

240,00

80,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

** Testauswerteprogramm

benötigt keine Basissoftware.

Poppe, P. / Stiensmeier-Pelster, J. / Pelster, A.

ASF-E

Attributionsstilfragebogen für Erwachsene Einsatzbereich Ab 17 Jahren. Als Einzeltest zur Abklärung der Ursachen einer Depression und von Selbstwert-, Motivations- und Leistungsdefiziten sowie zur Evaluation kognitiv-verhaltenstherapeutischer Interventionen bei o.g. Störungen geeignet. Außerdem einsetzbar in der Personalauswahl, insbesondere im Vertrieb. Das Verfahren Menschen unterscheiden sich dahingehend, welche Erklärungsmuster (Attributionsstil) sie für positive und negative Ereignisse bevorzugen. Dabei stellt der Attributionsstil eine stabile Persönlichkeitseigenschaft dar. Bei einer Reihe von Menschen ist dieser Attributionsstil dadurch gekennzeichnet, dass sie internale, stabile und globale Ursachen zur Erklärung negativer Ereignisse sowie externale, variable und spezifische zur Erklärung positiver Ereignisse bevorzugen. Ein solcher Attributionsstil ist selbstwertschädigend und verursacht bei Auftreten von Misserfolgen Depressionen sowie Selbstwert-, Motivations- und Leistungsdefizite. Der ASF-E erlaubt die Erfassung des Attributionsstils, also überdauernder Erklärungsmuster für positive wie negative Ereignisse. Den Probanden werden je acht positive und negative Situationen vorgelegt. Für jede dieser Situationen haben sie die Hauptursache anzugeben. Daran anschließend sollen die Probanden einschätzen, in welchem Ausmaß diese Ursache innerhalb ihrer Person liegt und wie stabil bzw. global die Ursache ist. Die Angaben werden zu verschiedenen Kennwerten verrechnet, die den Attributionsstil der Probanden beschreiben. In Anwendung seit 2005. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 231 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Fragebogen, 5 Profil-/Auswertungsbogen und Mappe

87,00

01 231 02

Manual

70,00

01 231 03

10 Fragebogen

30,00

01 231 04

25 Profil-/Auswertungsbogen

10,60

01 231 05

Mappe, leer

11,40


JUGENDLICHE UND ERWACHSENE PERSÖNLICHKEITSTESTS

Zerssen, D. von / Petermann, F.

MPT

107

01 120 03

50 Fragebogen Sb

42,00

01 120 04

50 Fragebogen Fb-w

42,00

01 120 05

50 Fragebogen Fb-m

42,00

01 120 06

Schablone

21,00

01 120 07

50 Profilbogen

47,00

01 120 08

Box, leer

13,20

Münchner Persönlichkeitstest

Das Verfahren Der MPT dient der zeitökonomischen, dimensionalen Erfassung der Persönlichkeitsstruktur. Die Testskalen umfassen die Persönlichkeitsdimensionen Extraversion, Neurotizismus, Frustrationstoleranz, Rigidität, Isolationstendenz, Esoterische Neigungen und Normorientierung sowie eine zusätzliche „Kontrollskala“ Motivation. Mit 49 einfach formulierten Aussagen werden verschiedene Persönlichkeitsdimensionen angesprochen und deren Ausprägung auf einer vierstufigen Antwortskala erfasst (3 = „trifft ausgesprochen zu“ bis 0 = „trifft gar nicht zu“). Es stehen drei Fragebogen-Versionen zur Verfügung: Selbstbeurteilung (MPT-Sb), Fremdbeurteilung einer männlichen Person (MPT-Fb-m) und Fremdbeurteilung einer weiblichen Person (MPT-Fb-w). Diese drei Versionen sind im Aufbau und den darin erfassten Dimensionen identisch; sie unterscheiden sich nur hinsichtlich der Formulierungen der darin enthaltenen Aussagen. Die Hauptindikation des MPT liegt im begleitenden Einsatz innerhalb medizinischer oder psychotherapeutischer Interventionen. Hier ermöglicht der Test eine retrospektive Erfassung der Persönlichkeitsstruktur zu einem Zeitpunkt (relativer) psychischer und körperlicher Gesundheit und dient damit der Abschätzung ressourcenorientierter Behandlungsmaßnahmen. Das Verfahren eignet sich zudem auch für den nicht-klinischen Einsatz. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) der Skalen liegt zwischen ɲ = .68 und ɲ = .88. Die Retest-Reliabilität wurde über Zeitintervalle zwischen 6 Wochen (rtt = .73 bis rtt = .85), ca. 1 Jahr (rtt = .54 bis rtt = .78) und ca. 7 Jahren (rtt = .32 bis rtt = .74) bestimmt. In der Gesamtschau ergibt sich ein konsistentes und sehr zuverlässiges Testverfahren. Gültigkeit Die Fragebögen verfügen über eine hohe faktorenanalytisch ermittelte Konstruktvalidität. Zudem bestehen korrelative Zusammenhänge zwischen dem MPT und konstruktnahen Verfahren (Sechs-Faktoren-Test, Kurz-Screening zur Erfassung der Big Five-Persönlichkeitsdimensionen), wohingegen die Zusammenhänge mit konstruktfernen Verfahren (Verbal-IQ des WIE) niedrig ausfallen. Die klinisch-relevanten Eigenschaften des MPT-Sb wurden über Gruppenvergleiche zwischen klinisch auffälligen Personen und Kontrollgruppen ermittelt. Es besteht zudem eine gute Übereinstimmung zwischen Selbst- und Fremdurteil.

Andresen, B.

HPI

Hamburger Persönlichkeitsinventar Das NEOCAR Basisfaktor-System Einsatzbereich Für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren. Als vollständiges System strukturtheoretisch fundierter Basisdimensionen bietet sich das Inventar als integratives Referenzsystem für alle persönlichkeitspsychologischen Fragestellungen an. Das Verfahren Das HPI erfasst sechs annähernd unkorrelierte Basisdimensionen der Persönlichkeit. Neben den allgemein anerkannten Basisfaktoren Neuroticism (N), Extraversion (E), Openness (O), Conscientiousness (C) und Agreeableness (A) wird der Basisfaktor Risk and Competition Seeking (R) eingeführt, der sich in einer Reihe von empirischen Studien als unverzichtbare Ergänzung auf der höchsten hierarchischen Stufe der dimensionalen Persönlichkeitsorganisation herausgestellt hat. Die Einbeziehung dieses Basisfaktors (R) ermöglicht eine bisher vermisste dimensionale Strukturtheorie, die u.a. auch für alle klinischen Persönlichkeitsstörungen substanziellen Erklärungswert besitzt (siehe Inventar Klinischer Persönlichkeitsakzentuierungen IKP). Das wichtigste Struktur-Moment der neuen Theorie ist die Untergliederung der sechs Basisdimensionen in drei Untersysteme zu je zwei „opponierenden“ Faktoren (N/E, O/C, A/R), die u.a. Konflikt- und Ambivalenzaspekte der Persönlichkeit erschließen. Das Inventar erfasst die sechs Basisdimensionen mit jeweils 14 Items. In Anwendung seit 2002. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 224 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen, 10 Antwortbogen, 10 Profilbogen und Mappe

131,00

01 224 02

Manual

114,00

01 224 03

25 Fragebogen

24,00

Normen Es liegen alters- und geschlechtsspezifische Normwerte (Prozentrang, T-Wert, Stanine) einer bevölkerungsrepräsentativen Stichprobe (N = 2.393, Altersbereich 14 bis 97 Jahre) vor.

01 224 04

25 Antwortbogen

12,80

01 224 05

25 Profilbogen

15,40

01 224 06

Mappe, leer

12,70

Best.-Nr.

Software

Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungszeit beträgt 10 bis 15 Minuten, die Auswertungszeit etwa 5 Minuten.

H5 390 01

HPI (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

H5 390 02

HPI (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 390 50

HPI (HTS 5)*, 1 Nutzung

In Anwendung seit 2012. * Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Fremdsprachige Ausgabe: Englisch in Vorbereitung Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 120 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen Sb, 10 Fragebogen Fb-w, 10 Fragebogen Fb-m, Schablone, 10 Profilbogen und Box

01 120 02

Manual

€ 114,00

65,00

€ 500,00 80,00 7,00

Persönlichkeitstests

Einsatzbereich Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. Einzel- und Gruppenverfahren. Einsatz im klinischen Bereich (Psychotherapie, Psychiatrie) und nicht-klinischen Bereich.


108

PERSÖNLICHKEITSTESTS JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Roth, M. / Hammelstein, Ph. / Brähler, E.

Becker, P.

NISS

TIPI

Need Inventory of Sensation Seeking

Trierer Integriertes Persönlichkeitsinventar

Ein Fragebogen zur Erfassung des dispositionalen Bedürfnisses nach Stimulation

Einsatzbereich Ab 17 Jahren.

Treatmentorientierte Diagnostik Hrsg. von F. Petermann / E. Brähler

Persönlichkeitstests

Einsatzbereich Jugendliche und Erwachsene im Alter von 14 bis 79 Jahren. Das Verfahren kann von Psychologen, Medizinern und Pädagogen sowohl in der klinisch-psychologischen Praxis (bspw. Drogenkonsum, Drogenabhängigkeit, Rückfallprophylaxe), der Gesundheitspsychologie (bspw. Drogenprävention, sexuelles Risikoverhalten, Risikosport) und Verkehrspsychologie (bspw. Fahrstil, riskantes Fahrverhalten) sowie im Forschungsbereich angewendet werden. Das Verfahren Das Need Inventory of Sensation Seeking dient der Erfassung des PersönlichkeitsNeed Inventory of merkmals Sensation Seeking, d. h. des überSensation Seeking dauernden, dispositionalen Bedürfnisses nach Stimulation. Es handelt sich um einen Fragebogen zur Selbstbeschreibung mit 17 Items, welche sich auf die zwei Subskalen „Bedürfnis nach Stimulation“ und „Vermeidung von Ruhe“ aufteilen. Die Items weisen ein fünfstufiges Antwortformat auf. Die Besonderheit des NISS gegenüber anderen Sensation Seeking-Maßen besteht darin, dass im NISS das Bedürfnis, Stimulation zu erreichen, unabhängig von tatsächlich ausgeübtem Verhalten erfasst wird. Dadurch ist es möglich, das Ausmaß von Sensation Seeking als Prädiktor spezifischer Verhaltensweisen valide zu untersuchen.

NISS

Das Verfahren Das TIPI setzt Maßstäbe für die Diagnostik von Dimensionen und Facetten der normalen und gestörten Persönlichkeit. Das Verfahren wurde nach dem ordinalen Rasch-Modell konstruiert und basiert auf dem Vier-Plus-X-Faktorenmodell der Persönlichkeit, einer Verallgemeinerung des Fünf-Faktoren-Modells. Es umfasst vier Globalskalen zur Messung der Big Four: Neurotizismus/geringe seelische Gesundheit; Extraversion/Offenheit; Unverträglichkeit vs. Verträglichkeit und Gewissenhaftigkeit/Kontrolliertheit sowie 34 Primärskalen zur Messung der Facetten der Big Four. Das TIPI umfasst 254 Items (durchschnittlich 7 Items pro Skala). Das TIPI wird standardmäßig nach dem Rasch-Modell ausgewertet und liefert standardisierte Personenparameter oder Skalenscores. Das Verfahren liegt in einer computergestützten und einer Papier-Bleistift-Version vor. Die Auswertung erfolgt in beiden Fällen computergestützt.

Marcus Roth

Philipp Hammelstein Elmar Brähler

Ein Fragebogen zur Erfassung des dispositionalen Bedürfnisses nach Stimulation

MANUAL

Zuverlässigkeit Die Reliabilitäten liegen zwischen r = .94 und r = .53 (M = .78). Die internen Konsistenzen (Cronbachs Alpha) liegen zwischen .94 und .68 (M = .80). Die Retest-Reliabilitäten nach einem Jahr liegen bei den Personenparametern zwischen .88 und .64 (M = .77) und bei den Skalenscores zwischen .89 und .67 (M = .80). Das TIPI verfügt über eine gute Profilreliabilität.

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · BOSTON · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM · FLORENZ · HELSINKI

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) liegt in der Gesamtstichprobe (N = 2.339) bzw. in den verschiedenen Normierungsgruppen zwischen ɲ = .93 und .95 (Subskala „Bedürfnis nach Stimulation“), zwischen ɲ = .84 und .89 (Subskala „Vermeidung von Ruhe“) sowie zwischen ɲ = .87 und .91. (Gesamtskala). Normen Es stehen nach Geschlecht und Alter (14–39, 40–59 und 60–79 Jahre) differenzierte T-Werte und Prozentränge aus einer repräsentativen Stichprobe (N = 2.339) zur Verfügung.

Gültigkeit Alle Skalen verfügen nach Expertenurteilen über eine gute Inhaltsvalidität. Die Vier-Faktoren-Struktur der 34 Primärskalen ist invariant hinsichtlich Geschlecht und Alter. Die zahlreichen Validitätsstudien mit anderen Verfahren (NEO-PI-R, DAPP-BQ, FPI-R, PSSI, FVE), mit Fremdeinschätzungen der Persönlichkeit sowie mit Kriteriumsgruppen liefern klare Validitätsbelege. Normen Es liegen Normen für zehn verschiedene alters- und geschlechtsspezifische Subgruppen vor (N = 1.026). Bearbeitungsdauer Etwa 45 Minuten. In Anwendung seit 2003. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

50 853 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 20 Fragebogen, HTS 5 Scoring-Edition, Online-Portalzugang inkl. 20 Auswertungen** und Mappe

50 853 02

Manual

76,00

50 853 03

10 Fragebogen

19,90

50 853 05

Mappe, leer

Best.-Nr.

Software

H5 273 01

TIPI (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

850,00 120,00

Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer liegt in der Regel unter fünf Minuten. In Anwendung seit 2014. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 447 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen, 10 Auswertungs- und Profilbogen, Schablone und Mappe

92,00

Manual

70,00

H5 273 02

TIPI (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

20,00

H5 273 50

TIPI (HTS 5)*, 1 Nutzung

10,00

50 Auswertungs- und Profilbogen

20,00

H5 273 30

50,00

01 447 05

Schablone

19,00

TIPI, HTS 5 Scoring-Edition, Online-Portalzugang inkl. 20 Auswertungen**

01 447 06

Mappe, leer

13,20

H5 273 31

TIPI, HTS 5 Scoring-Edition, 10 weitere Auswertungen**

25,00

H5 273 32

TIPI, HTS 5 Scoring-Edition, 50 weitere Auswertungen**

100,00

01 447 02 01 447 03 01 447 04

50 Fragebogen

€ 168,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880. Scoring-Edition benötigt keine Basissoftware.

**

9,80 €


JUGENDLICHE UND ERWACHSENE PERSÖNLICHKEITSTESTS

109

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 142 01

Test komplett bestehend aus: Manual (inkl. CD), 5 Fragebogen HauptskalenSelbstbeurteilung, 5 Fragebogen Zusatzskalen-Selbstbeurteilung, 5 Fragebogen Hauptskalen-Fremdbeurteilung, 5 Fragebogen Zusatzskalen-Fremdbeurteilung, Schablonensatz, 5 Profilbogen und Mappe

196,00

01 142 02

Manual (inkl. CD)

135,00

01 142 03

25 Fragebogen Hauptskalen-Selbstbeurteilung

18,50

01 142 04

25 Fragebogen Zusatzskalen-Selbstbeurteilung

18,50

01 142 05

25 Fragebogen Hauptskalen-Fremdbeurteilung

18,50

Einsatzbereich Empfohlen wird der Einsatz des Fragebogens im klinischen Bereich, in der Beratung, bei Vorliegen emotionaler und sozialer Probleme sowie in der Forschung. In der Personalauswahl ist zusätzlich der Einsatz der Fremdeinschätzungsversion und die Berücksichtigung von Verhaltensdaten anzuraten.

01 142 06

25 Fragebogen Zusatzskalen-Fremdbeurteilung

18,50

01 142 07

Schablonensatz

46,50

01 142 08

25 Profilbogen

18,50

01 142 09

Mappe, leer

12,70

Best.-Nr.

Software

Das Verfahren Der Emotionale-Kompetenz-Fragebogen erhebt emotionale Fähigkeiten und Einstellungen zu Emotionen. Auf vier Grundskalen wird gemessen: • Erkennen eigener Emotionen: Die Fähigkeit, Gefühle bei sich selbst wahrnehmen und verstehen zu können. • Erkennen von Emotionen bei anderen: Die Fähigkeit, Gefühle bei anderen Personen anhand deren Verhalten, ihrer sprachlichen Äußerungen, Mimik und Gestik in Abhängigkeit von der Situation wahrnehmen und verstehen zu können. • Regulation und Kontrolle eigener Gefühle: Die Fähigkeit, eigene Gefühle zu steuern und zu regulieren. • Emotionale Expressivität (Ausdrucksfähigkeit): Die Fähigkeit und Bereitschaft, Gefühle ausdrücken zu können. Auf zwei Zusatzskalen wird gemessen: • Regulation und Umgang mit Gefühlen bei anderen: Die Fähigkeit, mit Gefühlen anderer umgehen, sie beeinflussen und moderieren zu können. • Einstellungen zu Emotionen: Positive Einstellungen zu Gefühlen bei sich und anderen, Interesse und Wertschätzung von Gefühlen, die Bereitschaft, sich mit ihnen zu beschäftigen und sie verstehen zu wollen. Diese Fähigkeits- und Einstellungsskalen können mittels des EKF über Selbstund Fremdeinschätzung erhoben werden.

50 968 01

Testauswerteprogramm, Jahreslizenz**

50 968 02

Testauswerteprogramm, Verlängerung Jahreslizenz**

EKF

Emotionale-Kompetenz-Fragebogen Einschätzung emotionaler Kompetenzen und emotionaler Intelligenz aus Selbst- und Fremdsicht

Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen bewegen sich zwischen ɲ = .89 und .93 (im Schnitt ɲ = .91). Gültigkeit Die vier Grundskalen lassen sich faktorenanalytisch gut unterscheiden. Urteiler sehen hohe Zusammenhänge zwischen Erkennen und Regulation von Gefühlen (r =.52), die sich auch in geringerer Höhe zwischen den Urteilergruppen wiederfinden (r = .20). Zu inhaltlich korrespondierenden psychologischen Merkmalen finden sich auf der Ebene der Einzelskalen hohe Zusammenhänge, wie Emotionsregulation zu Nicht-Neurotizismus, Nicht-Depressivität, geringer Ängstlichkeit, geringen Einschlafproblemen, wenig Grübeln, Beschwerdefreiheit und Lebensstimmung; Erkennen von Gefühlen bei anderen zu Empathie; Regulation und Umgang mit Gefühlen bei anderen zu Anzahl der Freunde und Extraversion; Erkennen eigener Emotionen und der anderer zu Höhe des Schulabschlusses; dies sowohl in der Selbst- wie in der Fremdeinschätzung. Frauen zeigen positivere Einstellungen zu Gefühlen und besseres Erkennen bei anderen.

** Testauswerteprogramm

€ 208,00 20,80

benötigt keine Basissoftware.

Georgi, R. von / Beckmann, D.

SKI

Selbstkonzept-Inventar Einsatzbereich Die Anwendung des SKI empfiehlt sich bei einer Vielzahl von psychologischen Fragestellungen, so z. B. in der klinischen Diagnostik, bei der Evaluierung von Therapiezielen, zu Präventionszwecken, in der Arbeits- und Organisationspsychologie sowie auch in der entwicklungspsychologischen Forschung. Das Verfahren Das Selbstkonzept-Inventar (SKI) ist ein Persönlichkeitsstrukturtest, der die Erfassung von Selbstkonzepten ermöglicht. Erfasst werden die Dimensionen „Ich-Stärke“, „Attraktivität“, „Vertrauen“, „Ordnungsliebe“ und „Durchsetzung“. Neben der Erfassung des Selbstbildes (SKI-S) ist auch die Erhebung von Fremd- und Idealbild (SKI-F und SKI-I) möglich. Daraus ergeben sich weitere Einsatzmöglichkeiten (z.B. Paar- und Familiendiagnostik, Erfassung von Therapeut- bzw. Arzt-Patient-Beziehung). Die Skalenwerte können in einem Pentagramm übersichtlich dargestellt werden. Neben der Optimierung der Gütekriterien wurde besonderer Wert auf eine ökonomische Durchführbarkeit und eine anwenderfreundliche Auswertbarkeit, Darstellung und Interpretation gelegt. In Anwendung seit 2004. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 118 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 20 Fragebogen Selbstbild SKI-S, 20 Fragebogen Fremdbild SKI-F, 20 Fragebogen Idealbild SKI-I, 20 Auswertungsbogen, 20 Profilbogen, 2 Auswertungsschablonen und Box

Normen Normen liegen für Jugendliche und Erwachsene vor (Selbsteinschätzungsversion: N = 638; Fremdeinschätzungsversion: N = 421).

€ 107,00

Bearbeitungsdauer Die Bearbeitung des Fragebogens dauert etwa 10 bis 20 Minuten.

03 118 02

Manual

32,30

03 118 03

20 Fragebogen Selbstbild SKI-S

12,90

In Anwendung seit 2009.

03 118 04

20 Fragebogen Fremdbild SKI-F

12,90

03 118 05

20 Fragebogen Idealbild SKI-I

12,90

03 118 06

20 Auswertungsbogen

11,90

03 118 07

20 Profilbogen

10,90

03 118 08

2 Auswertungsschablonen

13,20

Persönlichkeitstests

Rindermann, H.


110

PERSÖNLICHKEITSTESTS JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Seitz, W. / Rautenberg, M.

PFI

Persönlichkeitsfragebogen für Inhaftierte Einsatzbereich Persönlichkeitsdiagnostik von Inhaftierten im Justizvollzug. Eingangsdiagnostik, Überprüfung des Vollzugsplans, Begutachtung im Hinblick auf die Erklärung der Straffälligkeit, die Vorbereitung der Entlassung bzw. Empfehlungen für eine vorzeitige Entlassung, kriminologische Forschung.

Persönlichkeitstests

Das Verfahren Mit dem PFI wird ein Persönlichkeitsfragebogen vorgelegt, welcher auf die – durch die Haftumstände beeinflusste und darauf bezogene – Erlebnissituation von inhaftierten Personen abgestimmt ist. Mit insgesamt 107 Items werden die folgenden Dimensionen (Primärdimensionen) erfasst: InPersönlichkeitsfragebogen suffizienzerleben, Emotionale Stabilität, optifür Inhaftierte mistische Sorglosigkeit, Soziale Anpassung, Bedürfnis nach Beachtung und Unterstützung durch die Mitgefangenen, Bedürfnis nach Isolierung gegenüber Mitgefangenen, Selbstüberzeugte Autonomie und Dominanz gegenüber Mitgefangenen, Aggressivität, Argwohn gegenüber Anstaltsbediensteten und Fehlende Offenheit. Darüber hinaus können die drei übergeordneten Faktoren Ichschwäche, aggressiv-misstrauische soziale Fehlanpassung und optimistisch-selbstüberzeugte Extraversion (Sekundärfaktoren) ermittelt werden. Das Verfahren liefert vor allem Informationen, die für die Behandlung des Inhaftierten von Bedeutung und zur Erstellung bzw. Begründung eines angemessenen Vollzugsplans nützlich sind. Der bisher erfolgreiche Einsatz des PFI lässt sich auch darauf zurückführen, dass im deutschsprachigen Bereich kein vergleichbares Instrument vorliegt.

PFI

Willi Seitz

Marcus Rautenberg

*

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 173 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Fragebogen PFI, 5 Fragebogen PFI+, Auswertungsschablonen PFI, Auswertungsschablonen PFI+ , 10 Ergebnisblätter 1, 10 Ergebnisblätter 2 und Mappe

268,00

01 173 02

Manual

167,00

01 173 03

25 Fragebogen PFI

39,80

01 173 04

25 Fragebogen PFI+

39,80

01 173 05

Auswertungsschablonen PFI

40,00

01 173 06

Auswertungsschablonen PFI+

40,00

01 173 07

50 Ergebnisblätter 1

19,00

01 173 08

50 Ergebnisblätter 2

19,00

01 173 09

Mappe, leer

14,40

Best.-Nr.

Software

H5 133 01

PFI (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

630,00

H5 133 02

PFI (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

100,00

H5 133 50

PFI (HTS 5)*, 1 Nutzung

8,00

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

MANUAL

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM

Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen (Cronbachs Alpha) der Skalen für die Primärdimensionen liegen zwischen ɲ = .79 und ɲ = .93. Die internen Konsistenzen der Skalen für die Sekundärfaktoren liegen bei ɲ = .95, ɲ = .93 und ɲ = .89. Gültigkeit Die interne Validität der Einzelitems bzw. der internen Struktur der Primärdimensionen konnte in faktorenanalytischen Untersuchungen nachgewiesen werden. Auch für die faktorielle Struktur der Sekundärfaktoren liegen Ergebnisse vor. Die Konstruktvalidität wurde durch Korrelationen mit anderen Persönlichkeitsverfahren (u.a. FPI, SVF, Gießen-Test) nachgewiesen. Es wurden darüber hinaus Zusammenhänge der PFI-Dimensionen mit folgenden externen Kriterien geprüft: Statusmerkmale, Intelligenz, kriminologische und delinquenzrelevante Personenvariablen, Bedingungen des Haftaufenthalts und Einstellungen der Inhaftierten zu Gesetz und Legalverhalten sowie zur Inhaftierung und den Haftbedingungen.

Fahrenberg, J. / Myrtek, M. / Schumacher, J. / Brähler, E.

FLZ

Fragebogen zur Lebenszufriedenheit Einsatzbereich Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene (bis ins höhere Lebensalter). Verwendung in allen Einsatzgebieten der Persönlichkeitsdiagnostik sowie in der Lebensqualitäts- und Rehabilitationsforschung. Das Verfahren Der FLZ dient der Erfassung relevanter Aspekte der Lebenszufriedenheit in 10 Lebensbereichen (Gesundheit, Arbeit und Beruf, Finanzielle Lage, Freizeit, Ehe und Partnerschaft, Beziehung zu den eigenen Kindern, Eigene Person, Sexualität, Freunde/Bekannte/Verwandte, Wohnung). Jede der 10 Subskalen umfasst sieben Items, welche auf einer siebenstufigen Antwortskala (von „sehr unzufrieden“ bis „sehr zufrieden“) beantwortet werden müssen. Neben der Erfassung der bereichsspezifischen Lebenszufriedenheit gestattet der FLZ die Abschätzung der allgemeinen Lebenszufriedenheit, wobei diese als Summenwert von sieben der zehn Skalen berechnet wird (nicht berücksichtigt werden die Skalen „Arbeit und Beruf“, „Ehe und Partnerschaft“ sowie „Beziehung zu den eigenen Kindern“). In Anwendung seit 2000. Dieses Verfahren ist außerdem in einer tschechischen Fassung lieferbar.

Normen Normdaten liegen für N = 1.142 Inhaftierte vor. Für männliche Inhaftierte liegen zudem getrennte Normen für Jugendliche und Heranwachsende sowie für Erwachsene (über 21 Jahre) vor. Bearbeitungsdauer Zwischen 20 und 30 Minuten. In Anwendung seit 2010.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 143 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 10 Fragebogen, 10 Auswertungsbogen und Mappe

01 143 02

Handanweisung

78,00

01 143 03

25 Fragebogen

19,00

01 143 04

25 Auswertungsbogen

10,60

01 143 05

Mappe, leer

10,20

89,00


JUGENDLICHE UND ERWACHSENE PERSÖNLICHKEITSTESTS

Andresen, B.

Behr, M. / Becker, M.

BB-PI

SEE

Skalen zum Erleben von Emotionen

Einsatzbereich Für Erwachsene ab 18 Jahren. Das Verfahren wird bei Fragestellungen im Zusammenhang mit Beziehungen und Partnerschaften eingesetzt, darunter u. a. die Partnersuche und -vermittlung, die Partnerschaftsberatung und -therapie sowie die Gender-, Sexualitäts- und Familienforschung. Die befragten Personen sollten partnerschaftliche Mindesterfahrungen haben. Das Verfahren ist sowohl bei Gebundenen und Singles sowie bei Menschen mit unterschiedlicher sexueller Orientierung (heterosexuell, bisexuell, homosexuell u. a.) einsetzbar. Das Verfahren Das BB-PI ist ein faktorenanalytisch entwickeltes Selbstbeurteilungsinstrument, mit dem diejenigen Aspekte der Persönlichkeit erfasst werden, die für Liebesbeziehungen, die Partnerwahl und das partnerschaftliche Zusammenleben bedeutsam sind. Das BB-PI besteht aus 8 Skalen, Beziehungs- und Bindungswelche jeweils 18 Items umfassen: 1L (Liebe, Persönlichkeitsinventar Erotik und Verständnis), 2S (Sexualität, Abenteuer und Begehren), 3U (Unsicherheit, Enttäuschung und Zweifel), 4D (Dominanz, Streitbarkeit und Aggressivität), 5B (Bindung, Nähebedürfnis und Abhängigkeit), 6V (Verführung, Charme und Attraktivität), 7T (Treue, Moral und Beständigkeit) und 8M (Marktorientierung, Anspruch und Stolz). Die einzelnen Items sind „partnerschaftsübergreifend“ formuliert, d.h. es wird allgemein das Erleben und Verhalten in Partnerschaften erfragt und kein Bezug auf eine aktuelle Partnerin/einen aktuellen Partner genommen.

BB-PI

Burghard Andresen

Einsatzbereich Einzel- und Gruppenuntersuchungen bei Probanden ab 14 Jahren. Anwendbar zur Persönlichkeits- und Störungsdiagnostik in der Klinischen, A&O-, Sozialund Emotionspsychologie und für Fragestellungen der Psychotherapie, Personalförderung und Kommunikationspsychologie. Das Verfahren Die insgesamt 42 Items der Skalen zum Erleben von Emotionen (SEE) gliedern sich in 7 faktorenanalytisch gewonnene und voneinander unabhängige Skalen: 1. Akzeptanz eigener Emotionen, 2. Erleben von Emotionsüberflutung, 3. Erleben von Emotionsmangel, 4. Körperbezogene Symbolisierung von Emotionen, 5. Imaginative Symbolisierung von Emotionen, 6. Erleben von Emotionsregulation, 7. Erleben von Selbstkontrolle. Die Skalen messen, wie Personen eigene Gefühle wahrnehmen, bewerten und damit umgehen. Die SEE gründen theoretisch auf der Personzentrierten Persönlichkeits- und Störungstheorie und auf den Konzepten zur Emotionalen Intelligenz. Es liegen auch fremdsprachige Papier-Versionen für Personen mit der Muttersprache Italienisch, Türkisch, Französisch und Englisch vor.

MANUAL

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM

Zuverlässigkeit Die acht BB-PI-Skalen zeigen mit einer Spanne von .86 bis .92 sehr gute Konsistenzwerte (Cronbachs Alpha). Die Retest-Reliabilitäten für ein 1-Jahres-Intervall liegen im Bereich .78 bis .87. Gültigkeit Zahlreiche korrelative Vergleiche belegen verschiedene Aspekte von konvergenter, divergenter und Konstrukt-Validität. Des Weiteren erfolgte eine Validierung anhand von soziodemografischen und partnerschafts-historischen Daten. Normen Es liegen nicht repräsentative Normwerte (T-Werte) getrennt für Frauen und Männer für jeweils 2 Altersgruppen (18–40 Jahre und 41–80 Jahre, N jeweils 400) sowie für eine Gesamtstichprobe (N = 1.600) vor.

01 419 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 2 Testheften, 10 Antwortbogen, 10 Profilbogen, Schablone und Mappe

Normen Es liegen z-, T-, Prozentrang- und Stanine-Werte (N = 1.047), getrennt für Geschlechter- und Altersgruppen und Vergleichswerte für Psychotherapie-Patienten sowie für die italienische und türkische Version vor. Bearbeitungsdauer 10 bis 15 Minuten. In Anwendung seit 2004. Dieses Verfahren ist außerdem in einer dänischen Fassung lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Fragebogen, 5 Auswertungsbogen, Schablone und Mappe

01 210 02

Manual

87,00

01 210 03

20 Fragebogen

19,00

01 210 04

20 Auswertungsbogen

10,00

125,00

01 210 05

Schablone

30,00

01 210 06

Mappe, leer

12,80

In Anwendung seit 2012. Artikelbeschreibung

Gültigkeit Es liegen Untersuchungen mit anderen Verfahren zur Emotionswahrnehmung, mit klinischen Tests, mit Selbstkonzeptinventaren und mit Verfahren zur Einschätzung von interpersonellen Beziehungen vor. Die Skalen korrelieren jeweils hypothesen- und theoriekonform. Eine klinische Stichprobe unterscheidet sich von einer Zufallsstichprobe ebenso hypothesenkonform wie die Skalenwerte von Männern und Frauen.

01 210 01

Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungszeit beträgt etwa 20 bis 25 Minuten, die Auswertungszeit etwa 5 bis 10 Minuten.

Best.-Nr.

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz der Skalen liegt zwischen .70 und .86 (Cronbachs Alpha). Die Retest-Reliabilität liegt über Intervalle von 2, 3, 4, 10 und 14 Wochen hinweg für alle Skalen konstant im Bereich von .60 bis .90.

01 419 02

Manual

01 419 03

5 Testhefte

83,00 58,00

01 419 04

50 Antwortbogen

15,60

01 419 05

50 Profilbogen

15,60

01 419 06

Schablone

15,60

01 419 07

Mappe, leer

13,20

€ 114,00

Persönlichkeitstests

Beziehungs- und BindungsPersönlichkeitsinventar

111


112

PERSÖNLICHKEITSTESTS JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Kuhl, J. / Kazén, M.

PSSI

*

Persönlichkeits-Stil- und Störungs-Inventar

Best.-Nr.

Software

H5 134 01

PSSI (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

H5 134 02

PSSI (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 134 50

PSSI (HTS 5)*, 1 Nutzung

€ 540,00 80,00 8,00

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

2., ÜBERARBEITETE UND NEU NORMIERTE AUFLAGE Hörmann, H. / Moog, W. Einsatzbereich Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. Verwendung in der Klinischen Praxis und anderen Anwendungsfeldern, wie z. B. Arbeits- und Organisationspsychologie, Pädagogische Psychologie sowie in der Forschung.

Persönlichkeitstests

Das Verfahren Das PSSI ist ein Selbstbeurteilungsinstrument, mit dem die relative Ausprägung von Persönlichkeitsstilen erfasst wird. Diese sind als nicht-pathologische Entsprechungen der in den psychiatrischen diagnostischen Manualen DSM-IV und ICD-10 beschriebenen Persönlichkeitsstörungen konzipiert. Das PSSI umfasst 140 Items, die 14 Skalen zugeordnet sind: PN (eigenwillig-paranoid), SZ (zurückhaltend-schizoid), ST (ahnungsvoll-schizotypisch), BL (spontan-borderline), HI (liebenswürdig-histrionisch), NA (ehrgeizig-narzisstisch), SU (selbstkritischselbstunsicher), AB (loyal-abhängig), ZW (sorgfältig-zwanghaft), NT (kritisch-negativistisch), DP (still-depressiv), SL (hilfsbereit-selbstlos), RH (optimistisch-rhapsodisch), AS (selbstbehauptend-antisozial). Seit dem Erscheinen der 1. Auflage des PSSI-Manuals ist das PSSI zunehmend nicht nur in der therapiebegleitenden Anwendung, sondern auch in Beratungs- und Coaching-Kontexten eingesetzt worden. Das Manual der 2., überarbeiteten und neu normierten Auflage enthält Statistiken aus einer erheblich erweiterten Normierungsstichprobe und Vergleichsdaten zu sämtlichen Persönlichkeitsskalen aus verschiedenen Patientengruppen sowie eine Aktualisierung der wichtigsten Forschungsergebnisse. Zuverlässigkeit Die Konsistenzkoeffizienten (Cronbachs Alpha) der PSSI-Skalen variieren zwischen ɲ = .73 und = .85. Die Retestkoeffizienten (Abstand 6 Wochen) variieren zwischen r = .68 und .83. Gültigkeit Das PSSI weist ein theoretisch außerordentlich stimmiges Netz von Beziehungen mit einer Vielzahl klinischer und nicht-klinischer Verhaltensmerkmale auf (bspw. Suizidalität, Depressivität, psychosomatische Symptome, Big 5, Persönlichkeitsdimensionen des 16 PF), das eine gute Konstruktvalidität des Inventars belegt. Normen Es liegen alters- und geschlechtsspezifische Prozentrang- und T-Werte in vier Altersbereichen (18 bis 25; 26 bis 45; 46 bis 55; 56 bis 82 Jahre) sowie altersspezifische Normen für den Bereich 14 bis 17 Jahre vor. Darüber hinaus enthält das Manual Vergleichsdaten aus neun verschiedenen Patientengruppen (N = 673). Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer liegt bei etwa 20 Minuten. In 2., überarbeiteter und neu normierter Auflage seit 2009 lieferbar. Eine elektronische Version ist außerdem in einer tschechischen Version lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 162 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen, 10 Profilbogen, Schablonensatz und Mappe

01 162 02

Manual

89,00

01 162 03

25 Fragebogen

39,00

01 162 04

25 Profilbogen

12,25

01 162 05

Schablonensatz

69,80

01 162 06

Mappe, leer

14,20

174,00

PFT

Der Rosenzweig P-F Test Deutsche Bearbeitung der Rosenzweig „Picture Frustration Study“, Form für Erwachsene Einsatzbereich Jugendliche und Erwachsene von 14 bis 85 Jahren. Einzel- und Gruppenverfahren. Verwendung u.a. bei psychiatrischen und somatischen Erkrankungen sowie in der pharmakologischen Forschung. Der PFT hat sich vor allem in der Hypertonieforschung als aussagekräftiges Instrument bewährt. Das Verfahren Der Picture Frustration Test von S. Rosenzweig ist ein projektives Verfahren und dient der Untersuchung der Frustrationstoleranz, d.h. der Belastbarkeit einer Persönlichkeit in sozialen Konfliktsituationen. Der Vorteil gegenüber anderen Aggressions- und Konfliktfragebögen liegt darin, dass sich der Proband im PFT nicht selbst beurteilen muss, d.h. introspektive Fähigkeiten sind nicht erforderlich. Der PFT besteht aus 24 skizzenartig gezeichneten Situationen. In diesen Situationen richtet eine Person frustrierende Äußerungen an eine zweite, deren Antwort der Proband assoziativ ergänzen soll. Die Antworten werden bei der Auswertung nach Reaktionsformen signiert (z. B. aggressive Reaktionen, Selbstbeschuldigung, resignatives Verhalten, Ausweichtendenzen, Eigeninitiative); die Ergebnisse lassen sich auf einem Profilblatt darstellen. In Anwendung seit 1957. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 069 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 20 Testheften und Mappe

€ 104,00

01 069 02

Handanweisung

69,00

01 069 03

25 Testhefte

44,00

01 069 04

Mappe, leer

10,30


JUGENDLICHE UND ERWACHSENE PERSÖNLICHKEITSTESTS

Dobat, A. S. / Prinz, E. / Heubrock, D.

TBWB

113

01 376 12

25 Auswertungsbogen FKK

12,60

01 376 13

25 Auswertungsbogen NEO-FFI

12,60

01 376 14

25 Auswertungsbogen K-FAF

18,50

01 376 15

25 Auswertungsbogen STAXI

15,20

01 376 16

Mappe, leer

15,00

Testbatterie zur waffenrechtlichen Begutachtung

Das Verfahren Mit der TBWB, bestehend aus 5 Untertests, liegt eine multidimensionale Testbatterie vor, die die wichtigsten Bereiche individueller Unterschiede im Kontext der waffenrechtlichen Begutachtung erfasst. Um den speziellen Anforderungen der waffenrechtlichen Diagnostik gerecht zu werden, wurden modifizierte Versionen bestehender Verfahren (NEO-FFI, K-FAF, STAXI und FKK) an einer Gruppe von N = 293 Legalwaffenbesitzern neu normiert. Darüber hinaus liefert die TBWB mit dem „Explorationsfragebogen zur Begutachtung nach dem neuen Waffenrecht“ (EFBW) einen standardisierten Fragebogen, der beispielsweise Aussagen über Motive zum Waffenbesitz und die Bedeutung der Waffe ermöglicht. Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen der einzelnen Verfahren liegen in folgenden Bereichen: NEO-FFI: zwischen ɲ = .74 und ɲ = .88; K-FAF: zwischen ɲ = .76 und ɲ = .91; STAXI: zwischen ɲ = .76 und ɲ = .87; FKK: zwischen ɲ = .78 und ɲ = .91. Normen Ngesamt = 293. Es werden Normen für eine bevölkerungsrepräsentative Stichprobe berichtet. Mitgeteilt werden jeweils Prozentrang- und T- Werte sowie Standardabweichungen (z-Werte). Darüber hinaus werden Vergleichswerte einer Delinquentenstichprobe (N = 90) mitgeteilt, die als Referenzstichprobe herangezogen werden kann. Bearbeitungsdauer Insgesamt ca. 60 Minuten. (Es empfiehlt sich eine durch Pausen aufgeteilte Bearbeitung.)

Hanna Preuss / Katja Schnicker / Tanja Legenbauer ImpulsE zur Verbesserung der Impuls- und Emotionsregulation

Hanna Preuss Katja Schnicker Tanja Legenbauer

Ein kognitiv-behavioraler Therapieansatz für Patienten mit Adipositas und pathologischem Essverhalten

ImpulsE zur Verbesserung der Impuls- und Emotionsregulation Ein kognitiv-behavioraler Therapieansatz für Patienten mit Adipositas und pathologischem Essverhalten (Reihe: „Therapeutische Praxis“) 2018, ca. 230 Seiten, Großformat, inkl. CD-ROM, ca. € 44,95 ISBN 978-3-8017-2754-3 Auch als eBook erhältlich

Therapeutische Praxis

Anna Höcker / Margarita Engberding / Fred Rist

Prokrastination Prokrastination

Anna Höcker Margarita Engberding Fred Rist

Ein Manual zur Behandlung des pathologischen Aufschiebens 2., aktualisierte und ergänzte Auflage

Therapeutische Praxis

Ein Manual zur Behandlung des pathologischen Aufschiebens (Reihe: „Therapeutische Praxis“) 2., aktual. u. erg. Auflage 2017, 196 Seiten, Großformat, inkl. CD-ROM, € 49,95 ISBN 978-3-8017-2842-7 Auch als eBook erhältlich

Georg H. Eifert / Andrew T. Gloster

ACT bei Angststörungen ACT bei Angststörungen

Georg H. Eifert Andrew T. Gloster

Ein praktisch bewährtes Therapiemanual

Ein praktisch bewährtes Therapiemanual (Reihe: „Therapeutische Praxis“) 2016, 146 Seiten, Großformat, inkl. CD-ROM, € 36,95 ISBN 978-3-8017-2729-1 Auch als eBook erhältlich

Therapeutische Praxis

In Anwendung seit 2009. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 376 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen EFBW, 10 Fragebogen FKK, 10 Fragebogen NEO-FFI, 10 Fragebogen K-FAF, 10 Fragebogen STAXI, Schablone FKK, Schablone NEO-FFI, Schablone K-FAF, Schablone STAXI, 10 Auswertungsbogen FKK, 10 Auswertungsbogen NEO-FFI, 10 Auswertungsbogen K-FAF, 10 Auswertungsbogen STAXI und Mappe

294,00

01 376 02

Manual

127,00

01 376 03

25 Fragebogen EFBW

15,40

01 376 04

25 Fragebogen FKK

15,40

01 376 05

25 Fragebogen NEO-FFI

15,40

01 376 06

25 Fragebogen K-FAF

18,50

01 376 07

25 Fragebogen STAXI

15,20

01 376 08

Schablone FKK

31,00

01 376 09

Schablone NEO-FFI

31,00

01 376 10

Schablone K-FAF

31,00

01 376 11

Schablone STAXI

31,00

Christian Stiglmayr / Hans Gunia

€ Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT) zur Behandlung der BorderlinePersönlichkeitsstörung

Christian Stiglmayr Hans Gunia

Ein Manual für die ambulante Therapie

Akkreditiert durch den Deutschen Dachverband DBT e.V.

Therapeutische Praxis

www.hogrefe.com

Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT) zur Behandlung der BorderlinePersönlichkeitsstörung Ein Manual für die ambulante Therapie (Reihe: „Therapeutische Praxis“) 2017, 165 Seiten, Großformat, inkl. CD-ROM, € 49,95 ISBN 978-3-8017-2424-5 Auch als eBook erhältlich

Persönlichkeitstests

Einsatzbereich Der Einsatz der TBWB empfiehlt sich für waffenrechtliche Begutachtungen bei Erwachsenen, bei denen die zuständige Waffenbehörde nach § 6 Abs. 2 des WaffG Zweifel an der „persönlichen Eignung“ zum Umgang mit Waffen und Munition ausgesprochen hat sowie bei Erwachsenen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, und somit nach § 6 Abs. 3 WaffG verpflichtet sind, einen Nachweis über die „persönliche Eignung“ und „geistige Reife“ zum Umgang mit Waffen und Munition zu erbringen.


114

PERSÖNLICHKEITSTESTS JUGENDLICHE UND ERWACHSENE

Weitere lieferbare Testverfahren; nähere Informationen finden Sie unter www.testzentrale.de

Stumpf, H. / Angleitner, A. / Wieck, T. / Jackson, D. N. / Beloch-Till, H.

PRF Deutsche Personality Research Form In Anwendung seit 1985.

Spicher, B. / Hänsgen, K.-D. Im Auftrag der Schweizerischen Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu)

TVP

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 080 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, je 5 Testbogen KA + KB, 10 Profilblättern, 10 Auswertungsbogen, je 1 Schablone KA + KB und Mappe

Test zur Erfassung verkehrsrelevanter Persönlichkeitsmerkmale

€ 184,00

In Anwendung seit 2003. Lukesch, H. / Peters-Häderle, K.

Persönlichkeitstests

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 108 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 20 Testheften, 20 Antwortblättern, 20 Auswertebogen, 20 Profilbogen und Box

€ 135,00

RLMI-E Regensburger Leistungs-Motiv-Inventar für Erwachsene In Anwendung seit 2007.

Eggert, D. Unter Mitarbeit von G. Ratschinski

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 340 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Fragebogen Version Frauen, 5 Fragebogen Version Männer, 5 Profilbogen, 5 Auswertungsbogen, Schablonensatz und Mappe

EPI Eysenck-Persönlichkeits-Inventar

€ 103,00

In 2., überarbeiteter und ergänzter Auflage seit 1983 lieferbar. Becker, P. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 020 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, je 5 Fragebogen A + B, je 1 Schablone A + B und Mappe

€ 99,00

TPF Trierer Persönlichkeitsfragebogen In Anwendung seit 1989.

Frintrup, A. / Schuler, H. / Oloffson, A. / Behrmann, M.

SMT Sportbezogener Leistungsmotivationstest In Anwendung seit 2007. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 335 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Fragebogen, 5 Auswertungsbogen, 5 Profildiagramme, Schablonensatz und Mappe

€ 165,00

Schmidt, H.

MPT-E Mehrdimensionaler Persönlichkeitstest für Erwachsene In Anwendung seit 1981. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

02 029 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, Testheft, Antwortbogen, Profilbogen, Schablone und Mappe

€ 83,00

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 009 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 10 Fragebogen, 10 Auswertungsbogen, 10 Profilbogen und Mappe

€ 103,00


KINDER UND JUGENDLICHE PERSÖNLICHKEITSTESTS

Lukesch, H.

FEPAA

01 304 08

Mappe, leer

Best.-Nr.

Software

115

12,60 € *

H5 419 01

FEPAA (HTS 5) , Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

440,00

H5 419 02

FEPAA (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

120,00

H5 419 50

FEPAA (HTS 5)*, 1 Nutzung

Fragebogen zur Erfassung von Empathie, Prosozialität, Aggressionsbereitschaft und aggressivem Verhalten

* Für

Einsatzbereich Erfassung von Empathie, Prosozialität, Aggressionsbereitschaft und aggressivem Verhalten bei Schülern und Schülerinnen der 6. bis 10. Jahrgangsstufe (12bis 16-Jährige). Die Erfassung dieser Dispositionen bzw. Handlungstendenzen kann für Beratungs- und Therapiefälle, zur Diagnose von Ausgangsbedingungen und zur Erfolgskontrolle wichtig sein. Mit dem Verfahren kann auch der Therapieerfolg bei Interventionsstudien geprüft sowie eine Evaluation von entsprechenden Maßnahmen im schulischen Bereich (Gewaltprävention, Anti-Gewalt-Programme) vorgenommen werden.

HT

7,00

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Deegener, G. / Alt, M. / Janthur, B. / Engel-Schmitt, E. / Lambert, S.

Zuverlässigkeit Die anhand der Normierungsstichprobe berechneten Cronbachs Alpha-Koeffizienten variieren für die Fragebogenform A zwischen ɲ = .61 (Prosozialität) und ɲ = .79 (Aggressionsbereitschaft) bzw. für die Fragebogenform B zwischen ɲ = .57 und ɲ = .77. Die Profilreliabilität beträgt .75 (für Fragebogenform A) bzw. .66 (für Fragebogenform B); damit sind die Voraussetzungen für eine getrennte Interpretation der Subskalenwerte gegeben. Gültigkeit Inhaltliche und Konstruktvalidität ist durch die Anlehnung der Itementwicklung an die Theorien zur Empathie bzw. Aggressivität gegeben. Für beide Bereiche wird eine Unterscheidung zwischen Dispositions- und Verhaltensebene getroffen. Geschlechts- und Schulartunterschiede belegen die empirische Validität des Verfahrens. Zudem konnte mit dem Verfahren der Erfolg einer Interventionsmaßnahme zur Verbesserung von Empathie und Prosozialität abgebildet werden. Normen Getrennte Normen für Fragebogenform A und B (Stichproben jeweils ca. 1.400 Probanden), gesamt und getrennt für Jungen und Mädchen. Bearbeitungsdauer Ca. 30 Minuten. In Anwendung seit 2006. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 304 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 5 Fragebogen Form A+B, Schablonensatz Form A+B, 10 Profilbogen und Mappe

01 304 02

Manual

68,00

01 304 03

10 Fragebogen Form A

25,00

01 304 04

10 Fragebogen Form B

25,00

01 304 05

Schablonensatz Form A

19,00

01 304 06

Schablonensatz Form B

19,00

01 304 07

25 Profilbogen

10,50

127,00

Einsatzbereich Kinder ab 4 Jahren. Das Verfahren Der Hamster-Test, ein illustrierter projektiver Fragebogen zur Untersuchung der Emotionalen Stabilität von Kindern, ist ein siebdiagnostisches, der Prophylaxe dienendes Verfahren im Rahmen der Persönlichkeitsdiagnostik von jüngeren Kindern, das die Vorteile objektiver Fragebogen (Zeitökonomie, Auswertungsobjektivität) und projektiver Verfahren (Zugang zu Bereichen, die der direkten Befragung nur schwer zugänglich sind) vereinigt. Das Verfahren erfasst jene Gebiete, in denen sich Symptome emotionaler Labilität von Kindern besonders deutlich abzeichnen. In Form einer vorgelesenen, von einem Kind farbig gezeichneten Bildergeschichte werden den Kindern insgesamt 19 Fragen gestellt, welche den folgenden Themenbereichen zugeordnet werden können: Ängste, kindliche Gewohnheiten und Interessen, Verhalten bei Frustration, Beziehungen zu anderen Kindern und Erwachsenen. Die Rahmengeschichte erzählt von einem Hamsteronkel, der mit seinen fünf Hamsterneffen und einem hinzukommenden Gast in die Ferien fahren will. Um den gemeinsamen Urlaub möglichst gut vorbereiten zu können, möchte der Onkel zuvor noch etwas von den Ängsten, Gewohnheiten und Interessen seiner Neffen und seines Gastes erfahren. Auf jede Frage geben die Neffen verschiedene Antworten. In diesen im Testheft vorgegebenen Antworten überwiegen negative Verhaltensweisen, wodurch die Kinder ermutigt werden sollen, auch unerwünscht erscheinende Aspekte ihres Verhaltens zu äußern. Der projektive Aspekt des Tests besteht darin, dass das Kind anstelle des Gastes antworten soll, da jener dem Onkel bei jeder Frage noch eine Antwort schuldig bleibt (leere Sprechblase). In Anwendung seit 1988. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 015 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Testheft, 20 Protokollbogen und Mappe

€ 131,00

04 015 04

Manual

04 015 02

Testheft

78,00 40,00

04 015 03

20 Protokollbogen

16,80

04 015 05

Mappe, leer

10,20

Persönlichkeitstests

Das Verfahren Mit dem FEPAA werden vier Skalen zur Kennzeichnung positiven und negativen Sozialverhaltens erfasst: Empathie, Prosozialität, Aggressionsbereitschaft und aggressives Verhalten. Empathie wird dabei als Antagonist zur Aggressionsbereitschaft verstanden (Dispositionsebene), während Prosozialität als Gegenstück zu aggressivem Verhalten gilt (Verhaltensebene). Die Skalen beruhen z. T. auf der Vorgabe von Situationen, bei denen vorgegebene Handlungsalternativen ausgewählt oder eingeschätzt werden können (Empathie, Aggressionsbereitschaft), und z. T. auf Selbstbeschreibungsitems (Prosozialität, aggressives Verhalten). Es liegen zwei echte Parallelformen vor, mit denen Wiederholungsmessungen vorgenommen werden können.

Hamster-Test


116

PERSÖNLICHKEITSTESTS KINDER UND JUGENDLICHE

Zentner, M. Unter Mitarbeit von L. Ihrig

Goth, K. / Schmeck, K.

JTCI

IKT

Das Junior Temperament und Charakter Inventar

Inventar zur integrativen Erfassung des Kind-Temperaments Einsatzbereich Kinder zwischen 2 und 8 Jahren (Fremdbeurteilung durch Eltern). Schulpsychologie, Psychotherapie des Kindesalters, Pädiatrie, Erziehungsberatung, Pädagogik.

Persönlichkeitstests

Das Verfahren Das IKT erfasst fünf Eigenschaften des Kind-Temperaments: Frustrationsanfälligkeit, Gehemmtheit, Aktivität, Ausdauer/Aufmerksamkeit und sensorische Empfindlichkeit. Das Verfahren erfasst somit die derzeit am besten untersuchten und etablierten Dimensionen des Kind-Temperaments. Da diese Eigenschaften Teil der meisten heutigen Theorien des Kind-Temperaments sind, handelt es sich beim IKT erstmals um ein integratives Inventar. Das IKT ist kurz (30 Items) und erlaubt aufgrund seiner umfassenden Normierungsstichprobe eine verlässliche Interpretation der Punktwerte eines Kindes. Das Manual bietet neben einer Anleitung und zahlreichen psychometrischen Kennwerten auch eine Literaturübersicht zu den fünf Temperamentsmerkmalen sowie Hinweise zu angemessenen Formen der Beratung, der Prävention und der Intervention. Das IKT eignet sich für die allgemeine Persönlichkeits- und Temperamentsdiagnostik sowie für die klinische und pädagogische Statusdiagnostik. Es ist auch als Screening-Instrument zur Erfassung von Kindern mit Risiko für Schulversagen und psychische Störungen geeignet. Zuverlässigkeit Das IKT hat eine durchschnittliche Retestreliabilität von rtt = .81 (rtt = .76 bis .86) und eine durchschnittliche interne Konsistenz von _ = .79 (_ = .70 bis .85). Gültigkeit Die konvergente Validität mit etablierten Verfahren der englischsprachigen Temperamentsdiagnostik (CBQ und EAS) wurde aufgezeigt (r = .60 bis r = .82). Normen Es liegen Prozentrangnormen vor (N = 4.409). Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungszeit beträgt ca. 5 Minuten, die Auswertezeit ca. 10 Minuten. In Anwendung seit 2011. Dieses Verfahren ist außerdem in einer englischen Fassung lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 160 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 20 Fragebogen, 20 Auswerte- und Profilbogen und Box

89,00

03 160 02

Manual

53,00

03 160 03

20 Fragebogen

20,50

03 160 04

20 Auswerte- und Profilbogen

16,30

Eine Inventarfamilie zur Erfassung der Persönlichkeit vom Kindergarten- bis zum Jugendalter nach Cloningers biopsychosozialem Persönlichkeitsmodell Einsatzbereich Das Junior Temperament und Charakter Inventar (JTCI) dient der Erfassung der Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen nach Cloningers 1999 revidiertem Persönlichkeitsmodell. Allgemein findet der Test Anwendung in der klinischen Diagnostik und der Erziehungs- und Schulberatung sowie in längsschnittlichen Studien und für entwicklungsorientierte Fragestellungen. Das JTCI beinhaltet mehrere Versionen: Das JTCI 3–6 R und das JTCI 7–11 R sind für die Beantwortung durch die Eltern (oder andere Bezugspersonen) von Kindern zwischen 3 und 6 Jahren bzw. 7 und 11 Jahren konzipiert. Das JTCI 12–18 R wird Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren zur Selbstbeantwortung gegeben. Die Altersgrenzen zwischen den Testversionen sind überlappend konstruiert und normiert, sodass +/– 2 Jahre Abweichung akzeptabel sind. Das Verfahren Das biopsychosoziale Persönlichkeitskonzept von Robert C. Cloninger integriert Erkenntnisse verschiedener Denkschulen zu „kindlicher“ und „erwachsener“ Persönlichkeit (z. B. Lerntheorie, Klinische und Psychodynamische Ansätze) in einem Modell durch die deskriptive Unterscheidung von „Temperament“ und „Charakter“ als zwei grundlegenden Aspekten von Persönlichkeit. Der Persönlichkeitsbereich „Temperament“ wird durch die vier eigenständigen Skalen Neugierverhalten (NV), Schadensvermeidung (SV), Belohnungsabhängigkeit (BA) und Beharrungsvermögen (BV) erfasst. Der Persönlichkeitsbereich „Charakter“ setzt sich aus den drei eigenständigen Skalen Selbstlenkungsfähigkeit (SL), Kooperativität (KO) und Selbsttranszendenz (ST) zusammen. Die vier Temperamentsskalen beschreiben Unterschiede im quasi-automatischen emotionalen Reaktionsstil. Die drei Charakterskalen beschreiben Unterschiede in zentralen Selbstkonzepten, die Einstellungen, Werte und Ziele umfassen, und letztlich die Fähigkeit begründen, mit sich und seiner Umwelt zurecht zu kommen. Eine im Altersvergleich extrem unterdurchschnittliche Ausprägung in den Charaktermerkmalen Selbstlenkungsfähigkeit oder Kooperativität ermöglicht somit eine konkrete Aussage zur aktuellen psychischen Befindlichkeit. Zudem wird eine spezifische charakterorientierte Entwicklungsförderung möglich, die die individuellen Ressourcen und Schwächen eines Kindes/Jugendlichen aufgreifen kann. Die inhaltliche Fundierung der Skalen ermöglicht zusätzlich zur üblichen dimensionalen Sichtweise eine eindeutige Bestimmung von z. B. extremen „Temperaments-Typen“. Die Auswertung der Fragebögen kann sowohl per Schablone, Auswertungsbogen und Normwerttabellen als auch komplett computergestützt erfolgen. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) der Skalen liegt für das JTCI 3–6 R zwischen ɲ = .71 und ɲ = .86, für das JTCI 7–11 R zwischen ɲ = .72 und ɲ = .88 und für das JTCI 12–18 R zwischen ɲ = .79 und ɲ = .85. Die Retest-Reliabilitäten (2-Monats-Intervall) liegen insgesamt zwischen rtt = .72 und rtt = .87 (nur die Skala NV im JTCI 12–18 R liegt bei rtt = .65). Gültigkeit Die angenommene Faktorenstruktur konnte mittels exploratorischer und konfirmatorischer Faktorenanalysen durchgehend bestätigt werden. Ebenso zeigte sich die diagnostische Validität mit allen Versionen (und somit in allen Altersstufen inhaltlich äquivalent) in gleicher Systematik und Güte. Die Charakterskalen variierten mit dem Ausmaß psychischer Gesundheit, die Temperamentsskalen „passten“ ggf. zum Typ der vorherrschenden Problematik. Die Kriteriumsvalidität zeigte sich an theoriekonformen Übereinstimmungen mit verwandten Persönlichkeitsmaßen. Die Beurteilerübereinstimmung (zumeist von Mutter und Vater) lag für das JTCI 3–6 R bei .56–.73 bzgl. der Temperaments- und .78–.85 bzgl. der Charakterskalen, für das JTCI 7–11 R bei .70–.84 bzgl. der Temperaments- und .72–.79 bzgl. der Charakterskalen. Die Überein-


KINDER UND JUGENDLICHE PERSÖNLICHKEITSTESTS

stimmung der neuen Jugendversion mit der international verwendeten Vorgängerversion ist mit .60–.85 deutlich genug, um die Übertragbarkeit der damit erzielten Ergebnisse aus zumeist klinischen Studien zu rechtfertigen. Normen Für die Normierung wurden Daten an 323 Kindergarten-, 277 Grundschul- und 432 jugendlichen Schulkindern einer Normalpopulation erhoben.

FTT Deutschsprachige Ausgabe des Fairy Tale Test 3., ÜBERARBEITETE UND NEU NORMIERTE AUFLAGE

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 166 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Fragebogen 3–6 R, 5 Fragebogen 7–11 R, 5 Fragebogen 12–18 R, 5 Auswertungsbogen 3–6 R, 5 Auswertungsbogen 7–11 R, 5 Auswertungsbogen 12–18 R, Schablonen 3–6 R, 7–11 R, 12–18 R und Mappe

230,00

01 166 02

Manual

146,00

01 166 03

25 Fragebogen 3–6 R

21,00

01 166 04

25 Fragebogen 7–11 R

21,00

01 166 05

25 Fragebogen 12–18 R

21,00

01 166 06

Schablone 3–6 R

22,00

01 166 07

Schablone 7–11 R

22,00

01 166 08

Schablone 12–18 R

22,00

01 166 09

25 Auswertungsbogen 3–6 R

21,00

01 166 10

25 Auswertungsbogen 7–11 R

21,00

01 166 11

25 Auswertungsbogen 12–18 R

21,00

01 166 12

Mappe, leer

13,20

Best.-Nr.

Software

H5 127 01

JTCI (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

600,00

H5 127 02

JTCI (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

120,00

H5 127 50

JTCI (HTS 5)*, 1 Nutzung

8,00

Einsatzbereich Für Kinder von 6 bis 12 Jahren, um Klinikern, Erziehungsberatern oder Heilpädagogen ein Testinstrument an die Hand zu geben, mit dessen Hilfe eine große Anzahl von Persönlichkeitsvariablen (z. B. Aggression, Angst, Depression) erfasst werden kann. Das Verfahren Im Gegensatz zu anderen projektiven Verfahren soll das Kind bei der Bearbeitung des FTT keine Geschichte erzählen oder zu Ende führen, sondern Fragen zu verschiedenen bekannten Märchenfiguren wie z. B. Rotkäppchen, Schneewittchen, Riese, Hexe etc. beantworten. Dabei werden die Märchenfiguren als Illustrationen in jeweils drei verschiedenen Varianten dargeboten, unter denen das Kind wählen kann. Die Fragen lauten z. B.: Welches der drei Rotkäppchen möchte der Wolf wohl fressen? Warum gerade dieses? Wie fühlt sich das Rotkäppchen? Was denkt der Wolf? Die Antwort des Kindes wird auf dem Protokollbogen festgehalten und später ausgewertet. Die 3., überarbeitete und neu normierte Auflage erscheint in einem neuen, anwenderfreundlichen und übersichtlich gestalteten Handbuch. Die 26 Persönlichkeitsdimensionen sind um 4 Dimensionen (verschiedene Arten von Aggression und das Bedürfnis nach Anerkennung und Annahme) erweitert worden, Basis der Testbearbeitung bilden 21 Zeichnungen zu sieben bekannten Märchenfiguren. Zudem liegen neue deutsche Normen für alle Altersgruppen vor. Die qualitative Analyse wurde um Abwehrmechanismen und Denkprozesse sowie die häufigsten Antworten der untersuchten Kinder ergänzt. Das Manual wurde um zwei klinische Fallstudien erweitert und enthält einen Anhang mit den typischen Antworten zu jeder Persönlichkeitsdimension. Zusätzlich werden Untersuchungen zu Alters- und Geschlechtsunterschieden berichtet. Der FTT enthält eine verständlich strukturierte Anleitung zur Variablenskalierung. Bearbeitungsdauer Die Testdurchführung dauert ca. 45 Minuten. Die Auswertungs- und Interpretationszeit (quantitativ und qualitativ) ist vom Antwortgehalt sowie von der Erfahrung des Testanwenders abhängig und liegt zwischen 30 und 60 Minuten. In 3., überarbeiteter und neu normierter Auflage seit 2018 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 097 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Kartensatz, 10 Protokollbogen, 10 Auswertungsbogen und Box

€ 158,00

03 097 04

Manual

03 097 02

Kartensatz (21 Testkarten)

98,00 28,00

03 097 03

10 Protokollbogen

22,50

03 097 06

10 Auswertungsbogen

03 097 05

Box, leer

9,50 12,80

Persönlichkeitstests

In Anwendung seit 2009.

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Coulacoglou, C.

Märchentest

Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer beträgt etwa 15 bis 20 Minuten.

* Für

117


118

PERSÖNLICHKEITSTESTS KINDER UND JUGENDLICHE

Seitz, W. / Rausche, A.

PFK 9-14 Persönlichkeitsfragebogen für Kinder zwischen 9 und 14 Jahren 4., ÜBERARBEITETE UND NEU NORMIERTE AUFLAGE

Einsatzbereich Kinder von 9 bis 14 Jahren. Einzel- und Gruppentest. Verwendung in der Erziehungs- und schulpsychologischen Beratung, zur Früherkennung von potenziell verhaltensauffälligen Kindern, bei der forensisch-psychologischen Begutachtung und zur Therapieverlaufskontrolle sowie in der Grundlagenforschung auf den Gebieten der Pädagogischen, Entwicklungs-, Sozial- und Persönlichkeitspsychologie. Persönlichkeitstests

Das Verfahren Der PFK 9–14 zielt auf eine möglichst breite und gleichzeitig differenzierte Erfassung der kindlichen Persönlichkeit. Die vorliegende Überarbeitung besteht vor allem in einer Neunormierung und in der Berücksichtigung von zahlreichen neuen Untersuchungsbefunden zur Validität des PFK 9–14 auf breiter empirischer Basis. Es werden drei Äußerungsbereiche der Persönlichkeit unterschieden: Verhaltensstile (VS), Motive (MO) und Selbstbild-Aspekte (SB), die über insgesamt 15 Skalen erfragt werden. Der PFK 9–14 ist dementsprechend in 3 Teile gegliedert, die jeweils mittels eines separaten Testheftes bearbeitet werden. Es werden folgende Primärdimensionen erfasst: Emotionale Erregbarkeit (VS 1); Fehlende Willenskontrolle (VS 2); Extravertierte Aktivität (VS 3); Zurückhaltung und Scheu im Sozialkontakt (VS 4); Bedürfnis nach Ich-Durchsetzung, Aggression und Opposition (MO 1); Bedürfnis nach Alleinsein und Selbstgenügsamkeit (MO 2); Schulischer Ehrgeiz (Wertschätzung für und Bemühung um Erfolg und Anerkennung in der Schule) (MO 3); Bereitschaft zu sozialem Engagement (MO 4); Neigung zu Gehorsam und Abhängigkeit gegenüber Erwachsenen (MO 5); Maskulinität der Einstellung (MO 6); Selbsterleben von allgemeiner (existenzieller) Angst (SB 1); Selbstüberzeugung (hinsichtlich Erfolg und Richtigkeit eigener Meinungen, Entscheidungen, Planungen und Vorhaben) (SB 2); Selbsterleben von Impulsivität (SB 3); Egozentrische Selbstgefälligkeit (SB 4); Selbsterleben von Unterlegenheit gegenüber anderen (SB 5). Jede dieser Dimensionen besteht aus 12 Items, die meistens dichotom („stimmt – stimmt nicht“) zu beantworten sind. Auf der Grundlage dieser 15 Primärdimensionen lassen sich 4 übergeordnete Sekundärfaktoren bestimmen: Derb-draufgängerische Ich-Durchsetzung, Emotionalität (Angst), Selbstgenügsame soziale Isolierung und Aktives Engagement. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz der Skalen für die einzelnen Primärdimensionen liegt zwischen ɲ = .63 und ɲ = .79, für die Sekundärfaktoren zwischen ɲ = .80 und ɲ = .92. Gültigkeit Es liegen empirische Ergebnisse zur Übereinstimmungsvalidität gegenüber Außenkriterien (z. B. Subskalen anderer Persönlichkeitsfragebogen, Schul- und Intelligenztest-Leistungen, Verhaltensbeurteilungen durch den Lehrer, offizielle und selbstberichtete Delinquenz, motorisches Verhalten, Mitgliedschaft in einem Sportverein, Erziehungs- und Sozialisationseinflüsse, neue versus alte Bundesländer) vor. In der Neuauflage des Testhandbuches werden die empirischen Befunde zur Validität nicht nur geordnet nach den einzelnen Testdimensionen, sondern auch nach bestimmten für Fragestellungen der Praxis relevanten Außenkriterien (z. B. Schul- und Intelligenztest-Leistungen, Delinquenz von Kindern) dargestellt. Normen T-Werte und Prozentränge liegen für die Primärdimensionen und Sekundärfaktoren für die Gesamtstichprobe (N = 3.749) sowie getrennt nach Alter, Geschlecht und Schulart der Kinder vor. Bearbeitungsdauer Ca. 45 Minuten für alle 3 Testhefte.

In 4., überarbeiteter und neu normierter Auflage seit 2004 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

02 030 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 5 Testheften VS, MO + SB, 5 Ergebnisblättern, je 1 Schablone VS, MO + SB und Koffer

248,00

02 030 02

Manual

146,00

02 030 03

25 Testhefte VS

45,00

02 030 04

25 Testhefte MO

45,00

02 030 05

25 Testhefte SB

45,00

02 030 06

Schablone VS

27,50

02 030 07

Schablone MO

27,50

02 030 08

Schablone SB

27,50

02 030 09

25 Ergebnisblätter

30,00

02 030 10

Koffer, leer

31,00

Best.-Nr.

Software

H5 157 01

PFK 9–14 (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

H5 157 02

PFK 9–14 (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 157 50

PFK 9–14 (HTS 5)*, 1 Nutzung

50 920 03

Testauswerteprogramm**

€ 560,00 80,00 7,00 380,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

** Testauswerteprogramm

benötigt keine Basissoftware.

Duhm, E. / Hansen, J.

PFT

Der Rosenzweig P-F Test Deutsche Bearbeitung der Rosenzweig „Picture Frustration Study“, Form für Kinder Einsatzbereich Kinder von 7 bis 14 Jahren. Einzel- und Gruppenverfahren. Verwendung u. a. in der Erziehungs- und schulpsychologischen Beratung. Das Verfahren Der Picture Frustration Test von S. Rosenzweig ist ein projektives Verfahren und dient der Untersuchung der Frustrationstoleranz, d. h. der Belastbarkeit einer Persönlichkeit in sozialen Konfliktsituationen. Der Vorteil gegenüber anderen Aggressions- und Konfliktfragebögen liegt darin, dass zur Durchführung des PFT introspektive Fähigkeiten nicht erforderlich sind. Der PFT besteht aus 24 skizzenartig gezeichneten Situationen. In diesen Situationen richtet eine Person frustrierende Äußerungen an eine zweite, deren Antwort der Proband assoziativ ergänzen soll. Die Antworten werden bei der Auswertung nach Reaktionsformen signiert (z. B. aggressive Reaktionen, Selbstbeschuldigung, resignatives Verhalten, Ausweichtendenzen, Eigeninitiative etc.); die Ergebnisse lassen sich auf einem Profilblatt darstellen. In Anwendung seit 1957. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 070 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 20 Testheften und Mappe

€ 104,00

01 070 02

Handanweisung

69,00

01 070 03

25 Testhefte

44,00

01 070 04

Mappe, leer

10,30


KINDER UND JUGENDLICHE PERSÖNLICHKEITSTESTS

Weitere lieferbare Testverfahren; nähere Informationen finden Sie unter www.testzentrale.de

119

Kuhl, J. / Christ, E.

SRST-K Selbstregulations-Strategientest für Kinder Test zur Erfassung selbstregulatorischen Strategiewissens im Grundschulalter In Anwendung seit 1993.

Stiensmeier-Pelster, J. / Schürmann, M. / Eckert, C. / Pelster, A.

ASF-KJ

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

Attributionsstil-Fragebogen für Kinder und Jugendliche

01 108 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 6 Kartensätzen, 10 Protokollbogen, Schablone und Mappe

€ 198,00

In Anwendung seit 1994. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 121 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 2 Fragebogen, 2 Auswertungsbogen und Mappe

€ 70,00

Wartegg, E.

WZT In 2. Auflage seit 1968 lieferbar.

Wagner, H. / Baumgärtel, F. Hrsg. von P. R. Hofstätter

HAPEF-K

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 088 01

100 Normalformulare, Form A, DIN A5

14,60

Hamburger Persönlichkeitsfragebogen für Kinder

01 088 02

100 Formulare ohne Kopfleiste, Form D, DIN A4

18,00

97 000 71

Buch, Avé-Lallement, „Der Wartegg-Zeichentest in der Lebensberatung“, 2010, 4. Auflage, 189 Seiten, 69 Abb.

29,90

In Anwendung seit 1978. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 084 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, je 2 Testheften Teil 1 + Teil 2, 1 Schablonensatz und Mappe

Best.-Nr.

Software

H5 420 01

HAPEF-K (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

€ 114,00

€ 620,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Schmidt, H.

MPT-J Mehrdimensionaler Persönlichkeitstest für Jugendliche In Anwendung seit 1981. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

02 028 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, Testheft, Antwortbogen, Profilbogen, Schablone und Mappe

Best.-Nr.

Software

H5 428 01

MPT-J (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

€ 80,00

€ 370,00

Persönlichkeitstests

Der Wartegg-Zeichen Test


120

Entwicklungstests Mähler, C. / Cartschau, F. / Rohleder, K.

FREDI 0-3

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 424 01

FREDI 0-3 Test komplett bestehend aus: Manual FREDI 0-3, Durchführungsanleitung FREDI 0-1, Durchführungsanleitung FREDI 2-3, 10 Elternfragebogen 0-1, 10 Elternfragebogen 2-3, 10 Elternfragebogen 4-5, 10 Elternfragebogen 6-7, 10 Elternfragebogen 8-9, 10 Elternfragebogen 10-11, 10 Elternfragebogen 12-14, 10 Elternfragebogen 15-17, 10 Elternfragebogen 18-20, 10 Elternfragebogen 21-23, 10 Elternfragebogen 24-26, 10 Elternfragebogen 27-29, 10 Elternfragebogen 33-35, 10 Elternfragebogen 30-32, 10 Protokollbogen 0-1, 10 Protokollbogen 2-3, 10 Protokollbogen 4-5, 10 Protokollbogen 8-9, 10 Protokollbogen 6-7, 10 Protokollbogen

Frühkindliche Entwicklungsdiagnostik für Kinder von 0–3 Jahren Einsatzbereich Überprüfung des Entwicklungsstandes von Säuglingen und Kleinkindern bis zu 3 Jahren geeignet. In der Neuropädiatrie, Frühförderung oder Erziehungsberatung liefert er Hinweise auf Entwicklungsrückstände und Förderbedarf. Das Verfahren Der Test erlaubt die Diagnose des allgemeinen Entwicklungsstandes und erfasst die Bereiche Motorik, Sprache, kognitive und sozial-emotionale Entwicklung. Der FREDI 0-3 ermöglicht einen umfassenden Überblick über Stärken und Schwächen des Kindes für förderdiagnostische FragestellunFrühkindliche Entwicklungsdiagnostik gen. Mit der Handpuppe Fredi, einer Maus, befür Kinder von 0-3 Jahren gleitet der Testleiter die spielerischen Aufgaben für die verschiedenen Altersstufen. Attraktive Materialien und Illustrationen sowie klare Instruktionen ermöglichen Kindern und Testleitern eine ansprechende Testdurchführung. Für jeden Entwicklungsbereich werden zusätzlich zu den vom Testleiter durchzuführenden Items auch Informationen von den Eltern eingeholt. An einer Stichprobe von mehr als 700 deutschen Kindern wurden Normen erhoben, aus denen auf Entwicklungsrückstände oder -vorsprünge der untersuchten Kinder geschlossen werden kann.

10-11, 10 Protokollbogen 12-14, 10 Protokollbogen 15-17, 10 Protokollbogen 18-20, 10 Protokollbogen 21-23, 10 Protokollbogen 24-26, 10 Protokollbogen 27-29, 10 Protokollbogen 30-32, 10 Protokollbogen 33-35, Bildkarten FREDI 2-3, Bildmappe FREDI 2-3, Testmaterial und Koffer FREDI 0-3 (leer)

Manual

Entwicklungstests

Entwicklungstests

FREDI 0-3

01 424 02

FREDI 0-1 Test komplett bestehend aus: Manual Fredi 0-3, Durchführungsanleitung Fredi 0-1, 10 Elternfragebogen 0-1, 10 Elternfragebogen 2-3, 10 Elternfragebogen 4-5, 10 Elternfragebogen 6-7, 10 Elternfragebogen 8-9, 10 Elternfragebogen 10-11, 10 Protokollbogen 0-1, 10 Protokollbogen 2-3, 10 Protokollbogen 4-5, 10 Protokollbogen 6-7, 10 Protokollbogen 8-9, 10 Protokollbogen 10-11, Testmaterial und Koffer FREDI 0-1

998,00

01 424 03

FREDI 2–3 Test komplett bestehend aus: Manual FREDI 0-3, Durchführungsanleitung FREDI 2-3, 10 Elternfragebogen 12-14, 10 Elternfragebogen 15-17, 10 Elternfragebogen 18-20, 10 Elternfragebogen 21-23, 10 Elternfragebogen 24-26, 10 Elternfragebogen 27-29, 10 Elternfragebogen 30-32, 10 Elternfragebogen 33-35, 10 Protokollbogen 12-14, 10 Protokollbogen 15-17, 10 Protokollbogen 18-20, 10 Protokollbogen 21-23, 10 Protokollbogen 24-26, 10 Protokollbogen 27-29, 10 Protokollbogen 30-32, 10 Protokollbogen 33-35, Bildkarten FREDI 2-3, Bildmappe FREDI 2-3, Testmaterial und Koffer FREDI 2-3 (leer)

1.498,00

01 424 04

Manual

01 424 05

Durchführungsanleitung FREDI 0–1

59,00

01 424 06

Durchführungsanleitung FREDI 2–3

58,00

01 424 07

25 Elternfragebogen 0–1

8,75

01 424 08

25 Elternfragebogen 2–3

10,00

01 424 09

25 Elternfragebogen 4–5

10,00

01 424 10

25 Elternfragebogen 6–7

10,00

01 424 11

25 Elternfragebogen 8–9

10,00

01 424 12

25 Elternfragebogen 10–11

10,00

01 424 13

25 Elternfragebogen 12–14

10,00

01 424 14

25 Elternfragebogen 15–17

10,00

01 424 15

25 Elternfragebogen 18–20

10,00

01 424 16

25 Elternfragebogen 21–23

10,00

01 424 17

25 Elternfragebogen 24–26

10,00

01 424 18

25 Elternfragebogen 27–29

10,00

01 424 19

25 Elternfragebogen 30–32

10,00

01 424 20

25 Elternfragebogen 33–35

10,00

01 424 21

25 Protokollbogen 0–1

11,25

01 424 22

25 Protokollbogen 2–3

15,00

Claudia Mähler Friederike Cartschau Katharina Rohleder

Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen (Cronbachs Alpha) belegen die Zuverlässigkeit der Skalen über die verschiedenen Altersgruppen. Gültigkeit Die Testskalen enthalten jeweils alterstypische Items, deren mit dem Alter ansteigende Schwierigkeit nachgewiesen wurde. Die Sprachskala wurde durch Übereinstimmungen mit dem ELAN-R und dem SETK-2 validiert. Studien mit frühgeborenen Kindern sowie Kindern mit bereits diagnostizierten Entwicklungsstörungen belegen die Kriteriumsvalidität des FREDI 0-3. Normen An einer deutschen Stichprobe (N > 700) wurden Normen für alle Skalen erhoben; im ersten Lebensjahr im Abstand von 2 Monaten, im 2. und 3. Lebensjahr im Abstand von 3 Monaten (insgesamt 14 Altersgruppen). Bearbeitungsdauer Die Durchführungsdauer liegt zwischen 30 und 60 Minuten. In Anwendung seit 2016.

€ 1.898,00

259,00


ALLGEMEINE ENTWICKLUNG ENTWICKLUNGSTESTS

25 Protokollbogen 4–5

15,00

01 424 24

25 Protokollbogen 6–7

15,00

01 424 25

25 Protokollbogen 8–9

15,00

01 424 26

25 Protokollbogen 10–11

15,00

01 424 27

25 Protokollbogen 12–14

15,00

01 424 28

25 Protokollbogen 15–17

15,00

01 424 29

25 Protokollbogen 18–20

15,00

01 424 30

25 Protokollbogen 21–23

15,00

01 424 31

25 Protokollbogen 24–26

15,00

01 424 32

25 Protokollbogen 27–29

15,00

01 424 33

25 Protokollbogen 30–32

15,00

01 424 34

25 Protokollbogen 33–35

15,00

01 424 74

Maus FREDI 0–1

37,00

01 424 75

Maushaus FREDI 0–1

45,00

Weitere, einzeln lieferbare Bestandteile erfragen Sie bitte bei der Testzentrale. Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Webinare an. Weitere Informationenunter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Petermann, F. / Gust, N.

EMK 3-6

Inventar zur Erfassung emotionaler Kompetenzen bei Drei- bis Sechsjährigen Einsatzbereich Kinder im Alter zwischen 3;0 und 6;5 Jahren. Das Verfahren richtet sich an Klinische Kinderpsychologen, Kinderärzte und Kinder-/Jugendpsychiater, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Mitarbeiter in der Frühförderung, Mitarbeiter in der Kinder-/Jugendhilfe sowie pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen. Das Verfahren kann im Rahmen der Förderplanung im Kindergarten eingesetzt werden. Das Verfahren Das EMK 3-6 stellt ein ökonomisches Verfahren zur differenzierten Erfassung emotionaler Kompetenzen wie Emotionswissen, Emotionsregulation und Empathie bei drei- bis sechsjährigen Kindern dar. Diese Kompetenzen werden im EMK 3-6 durch fünf Untertests abgebildet: (1) Primäre EmoInventar zur Erfassung emotionaler Kompetenzen tionen, (2) Sekundäre Emotionen, (3) Prosozibei Drei- bis Sechsjährigen ales Verhalten, (4) Empathie sowie (5) Belohnungsaufschub. Bei der Auswertung wird für jeden Untertest ein Skalenwert bestimmt. Die Untertests werden gemeinsam mit dem Kind im Einzelsetting bearbeitet. Die Materialien sind ansprechend und kindgerecht gestaltet. Zusätzlich zum EMK 3-6 steht Anwendern das EMK-Screening zur Einschätzung der emotionalen Kompetenzen im Fremdurteil zur Verfügung. Es umfasst 17 Items, die den drei Skalen Emotionswissen, Empathie/prosoziales Verhalten und Selbstregulation zugeordnet werden. Die Beantwortung des Screenings erfolgt durch pädagogische Fachkräfte. Anhand der Ergebnisse des EMK 3-6 bzw. EMK-Screenings können die Anwender das EMK-Förderprogramm einsetzen. Dieses ist separat über die Testzentrale (www.testzentrale. de) erhältlich und erlaubt eine an den Entwicklungsstand angepasste, umfassende und gezielte Förderung emotionaler Kompetenzen im Vorschulalter. Manual

EMK 3-6

Franz Petermann Nicole Gust

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) der einzelnen Untertests des EMK 3-6 ist als zufriedenstellend bis gut zu beurteilen (ɲ = .78 bis .90). Die Beurteilerübereinstimmung liegt im höheren Bereich (g= .54 bis 1.00). Für die Skalen

des EMK-Screenings zeigen sich insgesamt ebenfalls sehr gute interne Konsistenzen (ɲ = .90 bis .94). Gültigkeit Sowohl für das EMK 3-6 als auch das EMK-Screening wurden zur Prüfung der differenziellen Validität Unterschiede in den Skalen hinsichtlich Alter, Geschlecht, Migrationshintergrund und Familiensprache sowie Entwicklungs-/ Verhaltensauffälligkeiten untersucht. Des Weiteren wurde die Konstruktvalidität anhand von Faktorenstruktur und Skaleninterkorrelationen bestimmt. Für das EMK 3-6 wurden darüber hinaus Korrelationen zwischen den Untertests mit anderen konstruktnahen Verfahren bzw. Aufgaben berechnet (BIKO 3-6, SDQ [Erzieherurteil], Head-Toes-Knees-Shoulders-Aufgabe, Statue-Aufgabe, Snack-Delay-Aufgabe). Die Ergebnisse sprechen insgesamt für eine zufriedenstellende Validität des EMK 3-6 bzw. EMK-Screenings. Normen Die Normierung des EMK 3-6 wurde an über 470 Kindern in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen bundesweit durchgeführt. Für die Untertests 1 bis 4 liegen alters- und geschlechtsspezifische Normen (T-Werte, Prozentränge) vor. Für die Bewertung des Untertests Belohnungsaufschub stehen Vergleichswerte zur Verfügung. Für das EMK-Screening liegen Cut-off-Werte vor, die eine Einteilung der Skalenwerte in unauffällig und auffällig erlauben. Bearbeitungsdauer Die Durchführung des EMK 3–6 erfolgt im Einzelsetting und nimmt maximal 30 Minuten in Anspruch. Für die Auswertung sind etwa 10 Minuten zu veranschlagen. Die Durchführung des EMK-Screenings nimmt maximal 5 Minuten in Anspruch, die Auswertung dauert nur wenige Minuten. In Anwendung seit 2016. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 507 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Stimulusbuch, 10 Protokollbogen, 10 Auswertungsbogen, Holzfigurenset, Geschenktasche, 10 Fragebogen EMKScreening, 10 Auswertungsbogen EMKScreening, Schablone EMK-Screening, 10 Stickerblätter und Testmappe

01 507 02

Manual

79,00

01 507 03

Stimulusbuch

79,00

01 507 04

25 Protokollbogen

45,00

01 507 05

50 Auswertungsbogen

17,50

01 507 06

Holzfigurenset

89,00

01 507 07

Geschenktasche

01 507 08

50 Fragebogen EMK-Screening

01 507 09

50 Auswertungsbogen EMK-Screening

17,50

01 507 10

Schablone EMK-Screening

14,00

298,00

6,95 17,50

01 507 11

25 Stickerblätter

37,50

01 507 12

Mappe, leer

28,00

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Seminare an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/training/ seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.

Entwicklungstests

01 424 23

121


122

ENTWICKLUNGSTESTS ALLGEMEINE ENTWICKLUNG

Sappok, T. / Zepperitz, S. / Barrett, B. / Došen, A.

=4D

Hoekman, J. / Miedema, A. / Otten, B. / Gielen, J.

SEED

SEN

Skala der Emotionalen Entwicklung – Diagnostik

Skala zur Einschätzung des SozialEmotionalen Entwicklungsniveaus

Ein Instrument zur Feststellung des emotionalen Entwicklungsstands bei Personen mit intellektueller Entwicklungsstörung

Entwicklungstests

Entwicklungstests

Einsatzbereich Das Verfahren dient Psychologen, (Heil-)Pädagogen sowie Psychiatern, den emotionalen Entwicklungsstand bei Menschen mit intellektueller Entwicklungsstörung zu erfassen. Die SEED kann in Einrichtungen der Behindertenhilfe und psychiatrischen Kliniken bzw. Praxen zur Diagnostik von Verhaltensauffälligkeiten und zur Therapie- und Förderplanung eingesetzt werden. Das Verfahren Im Rahmen eines semistrukturierten Interviews mit nahen Bezugspersonen wird das Verhalten des zu Untersuchenden in verschiedenen alltäglichen Situationen, z. B. beim Essen, Waschen Manual oder Anziehen, in der Interaktion mit Bezugspersonen oder mit Gleichrangigen beurteilt. Dieses Interview beSkala der Emotionalen Entwicklung – Diagnostik inhaltet acht Domänen, die jeweils einen spezifischen Teil der emotionalen Entwicklung beschreiben und erfragen. In jeder Domäne werden fünf aufeinanderfolgende Phasen der Entwicklung beschrieben, die dem emotionalen Referenzalter von 0 bis 12 Jahren entsprechen. Pro Phase gibt es fünf Items, die mit „ja“ oder Tanja Sappok Ein Instrument zur Feststellung des emotionalen Sabine Zepperitz Entwicklungsstands bei Personen mit intellektueller Brian Barrett Entwicklungsstörung „nein“ bewertet werden. Für die diaAnton Došen gnostische Einordnung der Beobachtungsitems sind Kenntnisse der Entwicklungspsychologie erforderlich.

SEED

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs ɲ) liegt bei .99. Die Interraterreliabilität (Cohens Kappa) betrug 1.0. Gültigkeit Die Skala beruht auf einer Befragung von Experten auf dem Gebiet der Entwicklungspsychologie, die charakteristische Verhaltensweisen für eine bestimmte Entwicklungsstufe bewertet haben. Somit ist inhaltliche Validität gewährleistet. Die Validierung anhand typisch entwickelter Kinder zeigte einen hohen Grad an Übereinstimmung (81% exakte Übereinstimmung). Bearbeitungsdauer Ca. 60 Minuten. In Anwendung seit 2018. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 209 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokoll- und Profilbogen, Infoblatt Meilensteine der emotionalen Entwicklung und Box

62,00

03 209 02

Manual

03 209 03

10 Protokoll- und Profilbogen

03 209 04

Infoblatt Meilensteine der emotionalen Entwicklung

03 209 05

Box, leer

Einsatzbereich Das Verfahren dient der Einschätzung des sozial-emotionalen Entwicklungsniveaus, in Entwicklungsjahren ausgedrückt und ist auf die Entwicklungsaltersspanne von 0 bis 14 Jahren ausgelegt. Die Skala unterstützt bei der Diagnose sozialer und emotionaler Entwicklungsprobleme sowie bei der Planung von Behandlung, Förderung und Betreuung. Das Verfahren Die SEN ist ein Fremdbeurteilungsverfahren. Der Beurteilungsbogen wird vorzugsweise von einem Diplom-Psychologen, einem Pädagogen oder einem Psychiater mit Kenntnissen in der Diagnostik von Kindern und Jugendlichen in Absprache mit einer professionellen (täglich anwesenden) oder persönlichen Bezugsperson ausgefüllt. Der Beurteilungsbogen ist unterteilt in die Bereiche Soziale und Emotionale Entwicklung, die jeweils mehrere Dimensionen umfassen. Innerhalb des Bereichs Soziale Entwicklung werden neun Dimensionen unterschieden: Kontaktaufnahme, Soziale Selbstständigkeit, Moralische Entwicklung, Impulskontrolle, Ich-Bewusstsein im sozialen Kontext, Soziales Einschätzungsvermögen, Sozialverhalten, Umgang mit Vorschriften und Autoritätspersonen und Soziale Aspekte der sexuellen Entwicklung. Innerhalb des Bereichs Emotionale Entwicklung werden sieben Dimensionen unterschieden: Selbstbild, Emotionale Selbständigkeit, Realitätsbewusstsein, Moralische Entwicklung, Ängste, Impulskontrolle und Regulation von Emotionen. Jeder Bereich umfasst 76 Items, die nach dem Entwicklungsalter gruppiert sind. Die für eine bestimmte Altersgruppe charakteristischen Items sind einem sogenannten Altersblock zugeordnet. Systemvoraussetzungen: Windows XP oder höher, Internet Explorer 7.0 oder höher, Bildschirmauflösung mind. 1024 x 768, ca. 4 MB freie Speicherkapazität, eine aktive Internetverbindung zum Zeitpunkt der Berichterstellung. Das Testverfahren ist auch als englische Version (SEDAL) verfügbar. Zuverlässigkeit Die SEN ist in den Niederlanden entwickelt und untersucht worden. Die Zuordnung der SEN-Items zum Entwicklungsalter (die Grundlage der SEN) erfolgte durch die Einschätzung von 47 Betreuern von Kleinkindern und durch Lehrkräfte (also Personen, die täglich professionell mit Kindern arbeiten). Interrater-Reliabilität und Retest-Reliabilität wurden an Gruppen von 59 bzw. 25 Probanden untersucht. Auf Item-Ebene ist die Übereinstimmung nach Cohens Kappa mit Werten zwischen .90 und .94 gut bis sehr gut. Die Pearson-Korrelation zwischen den zwei Erhebungen pro Person variiert von .88 bis .95 (Interrater-Reliabilität) und von .89 bis .97 (Test-Retest-Reliabilität). Gültigkeit Im Hinblick auf die konvergente Validität konnten starke Zusammenhänge mit einem niederländischen Verfahren zur sozialen Selbstständigkeit von Menschen mit Intelligenzminderung (SRZ), dem Verfahren Vineland-Z und Verfahren zur Intelligenzmessung nachgewiesen werden (r = .60–.80). In Untersuchungen zur diskrimininanten Validität konnte gezeigt werden, dass die SEN etwas anderes als das Verfahren zur Messung von Verhaltensstörungen bei Menschen mit Intelligenzminderung (SGZ) misst (r = .05).

In Anwendung seit 2012. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

53 010 01

SEN Manual

38,00

53 010 02

SEN 50 Protokollbogen (deutsche Version)

106,00

22,00

53 010 05

SEDAL 50 Scoring Forms (english version)

106,00

4,00

Best.-Nr.

Software

53 010 03

SEN Computerprogramm (deutsch)**

198,00

53 010 04

SEN Computerprogramm, Upgrade**

53,50

12,00 **

Computerprogramm benötigt keine Basissoftware.

€ 53,00


ALLGEMEINE ENTWICKLUNG ENTWICKLUNGSTESTS

Frey, A. / Duhm, E. / Althaus, D. Unter Mitarbeit von P. Heinz / C. Mengelkamp

123

Brunner, M. / Troost, J. / Pfeiffer, B. / Heinrich, C. / Pröschel, U.

HVS

BBK 3-6

Heidelberger Vorschulscreening zur auditiv-kinästhetischen Wahrnehmung und Sprachverarbeitung

Einsatzbereich Der BBK 3-6 ist ein Screening-Verfahren sowohl zur Früherkennung von Entwicklungsgefährdungen als auch zur Früherkennung von besonderen Begabungen bei Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren. Der BBK 3-6 wird von Erzieherinnen oder Diplom-Pädagoginnen in Kindertagesstätten durchgeführt.

Einsatzbereich Einzeltest für 5–7-jährige Kinder. Das HVS ist für Logopäden, Sprachtherapeuten, Psychologen, Phoniater, Frühförder- und sozialpädiatrische Zentren entwickelt worden und in der entwicklungsneuropsychologischen Diagnostik im Zusammenhang mit der Prävention von LRS einsetzbar.

Das Verfahren Der BBK 3-6, die grundlegende Überarbeitung des bewährten BBK, diagnostiziert den allgemeinen Entwicklungsstand bei Kindern zwischen drei und sechs Jahren und liefert mittels Referenzwerten erste Anhaltspunkte, ob bei einem Kind eine Entwicklungsgefährdung oder eine besondere Begabung vorliegt. Insgesamt erhebt der BBK 3-6 folgende 12 Fähigkeits- bzw. Funktionsbereiche: Aufgabenorientierung, Erstlesen-Erstrechnen-Erstschreiben, Kommunikation, Reflexivität, Sprachentwicklung, Literaturverständnis, Feinmotorik, Grobmotorik, Medientechnik, Spielintensität, Aggression sowie Schüchternheit. Der BBK 3-6 ermöglicht einen breiten und umfassenden Einblick über Stärken und Schwächen eines Kindes und liefert Erkenntnisse für weiterführende Testungen sowie für gebotene Frühfördermaßnahmen. Der Beobachtungsbogen ist übersichtlich gestaltet. Die verschiedenen Verhaltensweisen (Entwicklungsindikatoren) werden entweder als Beobachtungs- oder als Durchführungsaufgaben vorgegeben.

Das Verfahren Als Screening hat das HVS das Ziel, einen Überblick über den Entwicklungsstand eines Kindes im Hinblick auf seine sprachanalytischen und auditiv-kinästhetischen Wahrnehmungsfähigkeiten zu geben. Diese stehen im Zusammenhang mit Sprachentwicklungsverzögerungen/-störungen, Dyslalien, phonologischen Störungen und Hörstörungen. Als basale Restsymptome dieser Störungen haben sie einen Einfluss auf die Schulfähigkeit. Das Prüfverfahren setzt sich aus sieben Leistungsbereichen zusammen: Auditive Merkspanne, Expressive Anlautanalyse, Silben Segmentieren, Phonematische Differenzierung, Artikulomotorik, Wortfamilien Erkennen, Reimwörter Erkennen. Die Items wurden von einer professionellen Sprecherin auf Tonträger gesprochen. Der Test ist entweder über CD-Player (Papier-und-Bleistift-Version) durchzuführen oder über PC mit Soundkarte und üblichen Lautsprechern (PC-Version). Auswertung und Profilerstellung erfolgen rechnergestützt.

Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen (Cronbachs Alpha) liegen zwischen .75 (Literaturverständnis) und .96 (Sprachentwicklung).

Zuverlässigkeit Die Werte der internen Konsistenz variieren je nach Untertests und liegen zwischen ɲ = .63 und .91.

Gültigkeit Es konnte ein signifikanter Anstieg aller Skalenwerte über die relevanten Altersgruppen beobachtet werden. Die definierten Indikatoren ließen sich in Faktorenanalysen sehr gut reproduzieren. Untersuchungen mit hochbegabten und entwicklungsgefährdeten Kindern sowie mit Kindern mit nichtdeutscher Muttersprache belegen die Validität des BBK.

Gültigkeit Gruppenvergleiche zwischen sprech-, sprach- oder hörgestörten und unauffälligen Kindern sowie Vergleiche zwischen Kindern, die von der Einschulung zurückgestellt wurden und regelgerecht eingeschulten Kindern ergeben Hinweise auf die Kriteriumsvalidität des HVS. Korrelationsstudien zeigen deutliche Zusammenhänge zwischen dem HVS im Vorschulalter und den Lese-/Rechtschreibleistungen in der zweiten Klasse.

Normen Der BBK 3-6 wurde an einer Stichprobe von 3.456 Kindertagesstättenkindern (1.689 Mädchen, 1.755 Jungen) im Alter von 36 bis 83 Monaten normiert. Normwerte liegen für vier Altersgruppen (3;00–3;11 Jahre, 4;0–4;11 Jahre, 5;0–5;11 Jahre, 6;0–6;11 Jahre), für Jungen und Mädchen sowie für Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache vor. Bearbeitungsdauer Für die Bearbeitung der Beobachtungsaufgaben werden ca. 45 Minuten, für die Durchführungsaufgaben ca. 10 Minuten benötigt. Für die Beobachtung aller Kinder einer Kindergruppe sollten etwa vier Wochen vorgesehen werden. In Anwendung seit 2008. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

02 005 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Beobachtungsbogen, 5 Auswertungsbogen, Aufgabenkarte und Mappe

89,00

02 005 02

Manual

72,00

02 005 03

Mappe, leer

11,40

02 005 04

25 Beobachtungsbogen

31,50

02 005 05

Aufgabenkarte

02 005 06

25 Auswertungsbogen

7,95 15,80

Normen Es liegen Prozentränge und T-Werte für 5–7-Jährige vor. Bearbeitungsdauer Durchführung und Auswertung benötigen in der PC-Version ca. 17 Minuten, in der Papier-und-Bleistift-Version ca. 25 Minuten. In Anwendung seit 2001. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 025 03

Test komplett bestehend aus: Audio-CD, Handbuch, Bildmaterial und Auswertungssoftware

€ 291,55

Entwicklungstests

Beobachtungsbogen für 3- bis 6-jährige Kinder


124

ENTWICKLUNGSTESTS ALLGEMEINE ENTWICKLUNG

Esser, G. / Wyschkon, A.

BUEVA-III Basisdiagnostik Umschriebener Entwicklungsstörungen im Vorschulalter – Version III Einsatzbereich Individualtest zur Feststellung des Entwicklungsstandes und der Schulreife sowie zur Früherkennung von Umschriebenen Entwicklungsstörungen und allgemeinen Entwicklungsrückständen für Kinder zwischen 4;0 und 6;5 Jahren. Das Verfahren Ziel der Vorschultestbatterie ist es, Kinder mit Umschriebenen Entwicklungsstörungen und allgemeinen Entwicklungsrückständen bzw. solche mit dem Risiko für die spätere Entwicklung von Lese-Rechtschreib- oder Rechenstörungen bereits vor Schulbeginn zu erkennen und einer frühzeitigen Basisdiagnostik Umschriebener Entwicklungsstörungen Förderung zuzuführen. Das diagnostische Vorim Vorschulalter – Version III gehen zeichnet sich durch eine hohe Durchführungsökonomie und einen breiten Anwendungsbereich aus. Bei 4- bis 6;5-Jährigen werden die nonverbale Intelligenz, die verbale Intelligenz, die rezeptive und expressive Sprache, die Visuomotorik und Körperkoordination, das Zahlenund Mengenverständnis, die phonologische Bewusstheit, die Artikulation, die Aufmerksamkeit sowie das Arbeitsgedächtnis erfasst. Zudem besteht die Möglichkeit des Einsatzes einer Kurzform des Gesamtverfahrens, die aus sechs Untertests zusammengesetzt ist (Nonverbale und Verbale Intelligenz, Expressive Sprache, Zahlen- und Mengenverständnis, Aufmerksamkeit und Arbeitsgedächtnis). Die Testbatterie kann auch im Rahmen von Schuleingangsuntersuchungen verlässlich verwendet werden. Die Neuerungen gegenüber der BUEVA-II umfassen die Ersetzung der bisherigen Untertests zur nonverbalen Intelligenz, zur Visuomotorik und zur Aufmerksamkeit durch neu entwickelte Verfahren, eine Anreicherung der Untertests zur verbalen Intelligenz, zur expressiven Sprache und zum Arbeitsgedächtnis mit leichten Items zur Verbesserung der Differenzierung im unteren Leistungsbereich, die Neuaufnahme folgender Konstrukte durch die entsprechenden Untertests: Rezeptive Sprache, Körperkoordination, Zahlen- und Mengenverständnis sowie Phonologische Bewusstheit, aktuelle Normen, die an einer sehr umfangreichen Stichprobe gewonnen wurden und nun in 3-Monats-Schritten (statt wie bisher in Halbjahresstufen) verfügbar sind, die Einführung neuer Gesamtwerte und vollständig neu gezeichnete Abbildungen. Manual

Entwicklungstests

Entwicklungstests

BUEVA-III

Günter Esser Anne Wyschkon

Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen für alle BUEVA-III-Untertests liegen zwischen ɲ = .73 und ɲ = .90. Auf der Ebene der Gesamtwerte werden Koeffizienten zwischen ɲ = .86 und ɲ = .96 erreicht. Gültigkeit Es werden umfangreiche Ergebnisse zur inneren kriterienbezogenen Validität, zur Korrelation mit Erzieher- und Elternurteilen, zur Konstruktvalidität und zur prognostischen Validität dargestellt. In der Gesamtwürdigung fallen diese Resultate überzeugend aus. Die Testergebnisse der BUEVA-III zeigen über ein Intervall von 9 Monaten mittlere bis hohe Stabilitäten und erlauben eine gute Prognose bezüglich der allgemeinen Entwicklung im Grundschulalter. Normen Die Normen beruhen auf einer sehr umfangreichen Stichprobe von 3.875 Kindergartenkindern zwischen 4;0 und 6;5 Jahren. Die Eichung erfolgte in Vierteljahresschritten. Ein großer weiterer Vorteil des Verfahrens besteht darin, dass alle Teilleistungen an der gleichen Stichprobe normiert wurden, so dass Diskrepanzen zwischen den Teilleistungen nicht durch stichprobenbedingte Unterschiede verzerrt oder verwischt werden. Neben den T-Werten für die einzelnen Untertests liegen Normwerte für folgende Gesamtleistungen vor: Gesamtintelligenz, Sprache, Motorik, Entwicklungsstand.

Bearbeitungsdauer Die Durchführung der Kurzform dieses Testverfahrens beansprucht in Abhängigkeit vom Alter und der Leistungsfähigkeit des Kindes zwischen 20 und 25 Minuten. Bei Verwendung aller Untertests der BUEVA-III sind 40 bis 45 Minuten zu veranschlagen. In Anwendung seit 2016. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 492 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Testhefte, 10 Testhefte Kurzform, Vorlagenmappe A (UT 1), Vorlagenmappe B (UT 3; UT 4), Vorlagenmappe C (UT 6; UT 7; UT9), 10 Zeichenvorlagen UT 5 – Visuomotorik, Schablonensatz UT 5 – Visuomotorik, 10 Arbeitsblätter UT 10 – Aufmerksamkeit, Schablone UT 10 – Aufmerksamkeit, Laufmatte, Hüpfmatte und Koffer

678,00

01 492 02

Manual

120,00

01 492 03

10 Testheft

48,00

01 492 04

10 Testheft Kurzform

36,00

01 492 05

Vorlagenmappe A (UT 1)

68,00

01 492 06

Vorlagenmappe B (UT3; UT 4)

78,00

01 492 07

Vorlagenmappe C (UT6; UT 7; UT 9)

98,00

01 492 08

25 Zeichenvorlage UT 5 – Visuomotorik

11,25

01 492 09

Schablonensatz UT 5 – Visuomotorik

46,00

01 492 10

25 Arbeitsblatt UT 10 – Aufmerksamkeit

15,00

01 492 11

Schablone UT 10 – Aufmerksamkeit

28,00

01 492 12

Laufmatte

98,00

01 492 13

Hüpfmatte

48,00

01 492 14

Koffer, leer

68,00

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Schulungen an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Petermann, U. / Petermann, F. / Koglin, U.

=4D

EBD 3-48

Entwicklungsbeobachtung und -dokumentation EBD 3–48 Monate Eine Arbeitshilfe für pädagogische Fachkräfte 7., AKTUALISIERTE AUFLAGE Wie kann die kindliche Entwicklung von Kindern zwischen 3 und 48 Monaten systematisch beobachtet und dokumentiert werden? Und wie können Stärken und Schwächen identifiziert werden, sodass eine individuell auf das Kind abgestimmte gezielte Förderung möglich ist? Die Entwicklungsbeobachtung und die ausgewählten Aufgaben orientieren sich größtenteils am sogenannten Meilenstein-Prinzip und umfassen die Bereiche: Haltungs- und Bewegungssteuerung, Fein- und Visuomotorik, Rezeptive und expressive Sprache, Kognitive Entwicklung, Soziale Entwicklung, Emotionale Entwicklung. Neben den kinderpsychologischen Grundlagen und Einsatzmöglichkeiten der Entwicklungsdokumentation wird auch auf die Durchführung, Auswertung und Interpretation der Beobachtungsergebnisse eingegangen. Fallbeispiele und zahlreiche Fotos verdeutlichen die Anwendung in der Praxis. In 7., aktualisierter Auflage seit 2017 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 058 15

Buch und CD-ROM

€ 31,99


ALLGEMEINE ENTWICKLUNG ENTWICKLUNGSTESTS

Koglin, U. / Petermann, F. / Petermann, U.

Kindes im Alltag nicht zuverlässig erschließbar sind. Die Gruppenaufgaben werden im Rahmen eines Rollenspiels („Zirkusspiel“) überprüft, das eine Beobachtung des Kindes unter weitgehend standardisierten Bedingungen ermöglicht. Auf der Grundlage der Verhaltensbeobachtung wird ein Screening-Profil erstellt, aus dem hervorgeht, in welchen Entwicklungsbereichen das Kind eine zusätzliche Förderung benötigt. Gegenüber dem Vorgänger wurde das DESK 3-6 R durch neuentwickelte Skalen ergänzt, die die sprachliche und sozial-emotionale Entwicklung differenzierter erfassen (z.B. internalisierende Verhaltensprobleme) und für 5- und 6-Jährige zusätzlich gezielt schulische Lernvoraussetzungen prüfen (z.B. schriftsprachliche Basiskompetenzen). Das gesamte Verfahren wurde darüber hinaus neu normiert und ermöglicht nun auch eine Bildungsdokumentation.

EBD 48-72

Entwicklungsbeobachtung und -dokumentation EBD 48–72 Monate Eine Arbeitshilfe für pädagogische Fachkräfte 5., AKTUALISIERTE AUFLAGE Wie kann die kindliche Entwicklung systematisch beobachtet und dokumentiert werden? Und wie können Stärken und Schwächen identifiziert werden, sodass eine individuell auf das Kind abgestimmte Förderung möglich ist? Diese Arbeitshilfe gibt pädagogischen Fachkräften das hierfür notwendige Instrumentarium an die Hand. Auf der Grundlage entwicklungspsychologischer Erkenntnisse wurden für Kinder zwischen 48 und 72 Monaten Beobachtungsaufgaben in den Entwicklungsbereichen konzipiert. Haltungs- und Bewegungssteuerung, Fein- und Visuomotorik, Sprache, Kognitive Entwicklung, Soziale Entwicklung, Emotionale Entwicklung. Mithilfe von Protokollbögen können die Beobachtungen systematisch erfasst und ausgewertet werden, sodass ein profundes Bild zum Entwicklungsstand des Kindes entsteht. Fallbeispiele und zahlreiche Fotos veranschaulichen die Vorgehensweise. Ausführungen zu Entwicklungs- und Verhaltensstörungen im Kindergarten sensibilisieren dafür, wann Hilfe von externen Experten hinzuzuziehen sind. Mit Kopiervorlagen im Buch und editierbaren PDF-Dateien auf der CD-ROM. In 5., aktualisierter Auflage seit 2017 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 058 16

Buch und CD-Rom

€ 28,99

Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen (Cronbachs Alpha) der DESK-Skalen liegen für 3-jährige Kinder zwischen ɲ = .72 und ɲ = .91, für 4-jährige Kinder zwischen ɲ = .71 und ɲ = .88 und für 5- und 6-jährige Kinder zwischen ɲ = .69 und ɲ = .92. Gültigkeit Die Skalen des DESK 3-6 R differenzieren gut zwischen altersgemäß entwickelten und entwicklungsverzögerten Kindern. Die kriteriumsbezogene Validität konnte durch Zusammenhänge mit anderen Testverfahren gesichert werden. Die DESK-Skalen zur Sprachentwicklung weisen substanzielle Zusammenhänge mit dem HASE und dem SSV auf; die DESK-Skalen zum Sozialverhalten korrelieren bedeutsam mit dem SDQ-Deu und dem FBB-SSV; die DESK-Skala Aufmerksamkeit und Konzentration weist enge Zusammenhänge mit dem FBB-ADHS-V auf. Normen Das DESK 3-6 R wurde an einer Stichprobe von 1.693 Kindern (807 Mädchen, 886 Jungen) im Alter von 33 bis 85 Monaten aus 64 Kindertagesstätten normiert. Zur Beurteilung der Kompetenzen und Entwicklungsgefährdungen des Kindes sind Stanine-Normen und Prozentränge für drei Altersgruppen vorgesehen (Halbjahresschritte für 3- und 4-Jährige, Ganzjahresschritte für 5- und 6-Jährige). Zusätzlich stehen für jede Altersgruppe Normen für Jungen und Mädchen zur Verfügung.

Tröster, H. / Flender, J. / Reineke, D. / Wolf, S. M.

DESK 3-6 R Dortmunder Entwicklungsscreening für den Kindergarten – Revision

Bearbeitungsdauer Für die Bearbeitung der Beobachtungsaufgaben werden ca. 10 bis 20 Minuten benötigt. Die Gruppen- und Einzelaufgaben des DESK 3-6 R können variabel in die Alltagsaktivitäten der Kita eingebunden werden. Für das Screening aller Kinder einer Kitagruppe mit dem DESK 3-6 R sollten etwa drei bis vier Wochen vorgesehen werden. In Anwendung seit 2016.

Einsatzbereich Das DESK 3-6 R kann von pädagogischen Fachkräften in Kindertagesstätten, Erziehungs- und Familienberatungsstellen sowie in sozialpädiatrischen Beratungsstellen zur Früherkennung von Entwicklungsgefährdungen bei 3- bis 6-jährigen Kindern eingesetzt werden. Das regelmäßige Screening mit dem DESK 3-6 R eignet sich als Grundlage für die Bildungsdokumentation, die Aufschluss über spezifische Förderbedarfe des Kindes gibt. Das Verfahren Das DESK 3-6 R enthält altersspezifische Beobachtungsskalen für 3-jährige, 4-jährige und 5- und 6-jährige Kinder zur Überprüfung ihrer motorischen, sprachlichen, sozial-emotionalen und kognitiven Kompetenzen. Im Mittelpunkt des Screenings bei 5- und 6-jährigen Kindern steht die Dortmunder Entwicklungsscreening Überprüfung schulischer Lernvoraussetzunfür den Kindergarten - Revision gen, um die Kinder vor ihrer Einschulung gezielt auf das schulische Lernen vorbereiten zu können. Die dazu vorgesehenen Skalen erfassen sowohl sozial-emotionale Lernvoraussetzungen als auch Vorläuferfertigkeiten für den Erwerb schriftsprachlicher und mathematischer Kompetenzen. Die Entwicklungsaufgaben des DESK 3-6 R werden entweder als Beobachtungsaufgaben, als Gruppenaufgaben oder als Einzelaufgaben vorgegeben. Die Beobachtungsaufgaben erfassen entwicklungsbedingte Kompetenzen des Kindes. Gruppen- und Einzelaufgaben ermöglichen eine Überprüfung solcher Kompetenzen, die aus dem spontanen Verhalten des

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 118 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Durchführungs- und Auswertungsanlei tung, 5 Aufgabenhefte für 3-Jährige, 5 Aufgabenhefte für 4-Jährige, 5 Aufgabenhefte für 5–6-Jährige, 5 Protokollbogen für 3-jährige, 5 Protokollbogen für 4-Jährige, 5 Protokollbogen für 5–6-Jährige, 5 Dokumentationshefte und Box

167,00

01 118 02

Manual

103,00

01 118 03

Durchführungs- und Auswertungsanleitung

30,60

01 118 04

20 Aufgabenheft mit integriertem Auswertungsbogen für 3-Jährige

23,00

01 118 05

50 Protokollbogen für 3-Jährige

20,00

01 118 06

20 Aufgabenheft mit integriertem Auswertungsbogen für 4-Jährige

23,00

01 118 07

50 Protokollbogen für 4-Jährige

20,00

01 118 08

20 Aufgabenheft mit integriertem Auswertungsbogen 5–6-Jährige

25,00

01 118 09

50 Protokollbogen für 5–6-Jährige

20,00

01 118 11

50 Dokumentationshefte

79,00

01 118 10

Box, leer

12,40

Manual

DESK 3-6 R

Heinrich Tröster Judith Flender Dirk Reineke Sylvia Mira Wolf

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationenunter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Entwicklungstests

=4D

125


126

ENTWICKLUNGSTESTS ALLGEMEINE ENTWICKLUNG

Bayley, N. Deutsche Bearbeitung von G. Reuner / J. Rosenkranz

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 091 01

Gesamtsatz bestehend aus: Technisches Manual (Grundlagen und Interpretation), DurchfĂźhrungsmanual Langform, DurchfĂźhrungsmanual Screener, 25 ProtokollbĂśgen Langform, 25 ProtokollbĂśgen Screener, 25 Elternberichte, Testmaterial und Trolley

28 091 02

Technisches Manual (Grundlagen und Interpretation)

138,00

28 091 03

DurchfĂźhrungsmanual Langform

202,00

28 091 04

DurchfĂźhrungsmanual Screening Test

174,00

28 091 05

25 Protokollbogen Langform

144,00

28 091 06

25 Protokollbogen Screening Test

97,80

28 091 07

25 Elternberichte

58,90

28 091 08

Beobachtungsliste Langform

12,90

28 091 09

Beobachtungsliste Screening Test

12,90

BAYLEY-III Bayley scales of infant and toddler development â&#x20AC;&#x201C; third edition Einsatzbereich Individualtest zur Untersuchung des Entwicklungsniveaus von Kindern im Alter von 1 bis 42 Monaten. Ă&#x153;berprĂźfung von EntwicklungsverzĂśgerungen und Planung gezielter FrĂźhfĂśrderung. Das Verfahren Das Verfahren dient der Beurteilung des aktuellen kognitiven, sprachlichen und motorischen Funktionsniveaus. Folgende fĂźnf Bereiche werden mit der deutschen Bearbeitung der Bayley-III erfasst: Kognition, Sprache Rezeptiv und Sprache Expressiv, Feinmotorik und Grobmotorik. In jedem der fĂźnf Untertests der Bayley-III sind die nach Schwierigkeit angeordneten Aufgaben dem Kind in einer vorgegebenen Reihenfolge vorzugeben. Altersbezogene Startpunkte sowie Umkehr- und Ausstiegsregeln ermĂśglichen eine differenzierte und zugleich Ăśkonomische Erhebung des Entwicklungsstandes des Kindes. Die Reihenfolge der Untertests kann den BedĂźrfnissen des Kindes angepasst werden. Zusätzlich ist der Einsatz eines Screening-Tests mĂśglich, fĂźr den Items aus den Bayley-III-Skalen entnommen wurden. FĂźr die dritte Version wurden die Items zu einem groĂ&#x;en Teil Ăźberarbeitet, neu geordnet und durch neue Aufgaben ersetzt oder ergänzt. DarĂźber hinaus wurde die DurchfĂźhrung vereinfacht. Erstmals liegt nun auch eine deutsche Normierung vor.

BAYLEY-III

Entwicklungstests

Entwicklungstests

%D\OH\6FDOHVRI,QIDQW'HYHORSPHQW 7KLUG(GLWLRQÂą'HXWVFKH)DVVXQJ

0DQXDO

â&#x201A;Ź 2.062,00

Meier, S. / Eschenbeck, H. / Kohlmann, C.-W.

GEKI

Fragebogen zum Gesundheitsverhalten von Kindern

*UXQGODJHQ,QWHUSUHWDWLRQ 1DQF\%D\OH\

+HUDXVJHEHU*LWWD5HXQHU-RDFKLP5RVHQNUDQ]

Zuverlässigkeit Die ReliabilitätskoefďŹ zienten der Untertests der Bayley-III-Skalen liegen fĂźr die Gesamtstichprobe zwischen r = .77 und r = .89. Die der Skalen liegen zwischen r = .86 und r = .88. Die mittleren ReliabilitätskoefďŹ zienten fĂźr die Untertests des Screening-Tests liegen zwischen r = .68 und r = .83. GĂźltigkeit Inhaltliche Validität und auch Konstruktvalidität konnten nachgewiesen werden. Auch fĂźr die kriterienbezogene Validität liegen erste Nachweise vor. FĂźr den Screening Test liegen fĂźr jeden Untertest Angaben zu SpeziďŹ tät und Sensitivität vor. Normen Es liegen Cut-off-Werte vor, mittels derer ein Kind in jedem der fĂźnf Bereiche dem Entwicklungsstand â&#x20AC;&#x17E;auffälligâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;gefährdetâ&#x20AC;&#x153; oder â&#x20AC;&#x17E;unauffälligâ&#x20AC;&#x153; zugeordnet werden kann. Die Bayley-III wurde mithilfe einer Gesamtstichprobe von N = 1.009 normiert. Die Datenerhebung erfolgte an N = 878 deutschen Kindern ohne bekannte Beeinträchtigungen, die auf 17 Altersgruppen verteilt wurden. In den jĂźngeren Altersgruppen wurde die Normstichprobe mit niederländischen Säuglingen (N = 131) ergänzt. Bearbeitungsdauer Alters- und leistungsabhängig. Bayley-III-Skalen: 50 Minuten (Säuglinge) bis 90 Minuten (Kindergartenalter). Screening-Test: 20 bis 25 Minuten. In Anwendung seit 2015.

Einsatzbereich Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren. Der GEKI eignet sich zur Diagnostik gesundheitsrelevanter Verhaltensweisen sowie potenzieller Risikoverhaltensweisen im Rahmen von GesundheitsfĂśrderung, Prävention und Rehabilitation z.B. in Schulen, Kinderbetreuungseinrichtungen oder Arztpraxen. Einzel- oder Gruppentest. Das Verfahren Der GEKI besteht aus zwei Teilen A und B mit insgesamt 29 Items. Mit Teil A (â&#x20AC;&#x17E;Schutzverhaltenâ&#x20AC;&#x153;) wird erfasst, inwiefern Kinder in den Bereichen â&#x20AC;&#x17E;Sicherheit im StraĂ&#x;enverkehrâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;Sonnenschutzâ&#x20AC;&#x153; und â&#x20AC;&#x17E;Zahnhygieneâ&#x20AC;&#x153; gesundheitsfĂśrderliches Verhalten zeigen. Mit Teil B (â&#x20AC;&#x17E;Ernährungsverhaltenâ&#x20AC;&#x153;) wird mit Hilfe der Subskalen â&#x20AC;&#x17E;Ungesunde Ernährungâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;Gesunde Ernährungâ&#x20AC;&#x153; und â&#x20AC;&#x17E;SchulfrĂźhstĂźckâ&#x20AC;&#x153; erfasst, inwiefern Kinder sich gesundheitsfĂśrderlich ernähren bzw. inwiefern sie am Einkauf von Lebensmitteln und deren Zubereitung beteiligt sind. Es kĂśnnen entweder beide Fragebogenteile gemeinsam oder bei speziďŹ scheren Fragestellungen auch nur einer der beiden Teile A oder B einzeln genutzt werden. Das Verfahren lässt sich zur Planung, Implementation und Evaluation von Interventionen einsetzen. In Anwendung seit 2013. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 402 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen, 10 Auswertungsbogen, Schablonensatz und Mappe

â&#x201A;Ź

01 402 02

Manual

01 402 03

25 Fragebogen

37,00

01 402 04

50 Auswertungsbogen

18,00

01 402 05

Schablonensatz

25,50

01 402 06

Mappe, leer

12,70

102,00

62,00


ALLGEMEINE ENTWICKLUNG ENTWICKLUNGSTESTS

BIKO 3-6 BIKO-Screening zur Entwicklung von Basiskompetenzen für 3- bis 6-Jährige Einsatzbereich Die BIKO-Screeningbatterie beinhaltet benutzerfreundliche Verfahren zur Früherkennung von Entwicklungsgefährdungen von drei- bis sechsjährigen Kindern in den vier zentralen Bereichen der sprachlichen, sozio-emotionalen, motorischen und numerischen Entwicklung. Das Verfahren kann von pädagogischen Fachkräften in sozialpädiatrischen Beratungs- und Fördereinrichtungen, in Kinderarztpraxen und insbesondere in Kindertageseinrichtungen eingesetzt werden. Bei regelmäßiger (jährlicher) Durchführung stellt das BIKO-Screeninginventar eine aussagekräftige Bildungsdokumentation des kindlichen Entwicklungsverlaufs dar. Das Verfahren Das BIKO-Screeninginventar besteht aus vier einzelnen Screenings, die den sprachlichen (4 Skalen), sozio-emotionalen (6 Skalen), motorischen (1 Skala) und numerischen (1 Skala) Kompetenzbereich umfassen. Es liefert ein umfassendes

Entwicklungsprofil, in welchen Bereichen ein Kind altersgemäß entwickelt ist oder zusätzliche Bildungsangebote benötigt. Die vier Screenings beruhen auf etablierten Diagnoseverfahren, die für den zeitökonomischen und benutzerfreundlichen Einsatz durch pädagogische Fachkräfte optimiert wurden. Die sprachlichen, numerischen und motorischen Kompetenzen werden anhand standardisierter materialgestützter Durchführungsaufgaben erfasst. Auf diese Weise wird eine validere Erfassung der kindlichen Kompetenzen ermöglicht, als dies durch bloße Einschätzungen der Fall wäre. Die sozio-emotionalen Kompetenzen werden mit Beobachtungsaufgaben erfasst, die pädagogische Fachkräfte im alltäglichen Umgang mit Kindern zuverlässig beurteilen können. Alle vier Verfahren sind so aufbereitet, dass geschulte pädagogische Fachkräfte einer Kindertageseinrichtung sie für alle Kinder im laufenden Betrieb durchführen können. Die Durchführung und Auswertung der Screenings erfolgt in allen vier Bildungsbereichen nach dem gleichen zeitsparenden Muster, das von mehr als 100 pädagogischen Fachkräften auf Praktikabilität und Akzeptanz überprüft worden ist. Die Ergebnisse zum Entwicklungsstand können ohne zusätzlichen Schreibaufwand in eine mitgelieferte Bildungsdokumentation des Kindes übertragen werden, die auch für Eltern- und Schuleingangsgespräche genutzt werden kann. Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen betragen für die 4 sprachlichen Skalen .61 < ɲ < .84, für die 6 sozio-emotionalen Skalen .86 < ɲ < .91, für die numerische Skala ɲ = .87 und für die motorische Skala ɲ = .77. Die Retest-Reliabilitäten betragen für die sechs sozio-emotionalen Skalen .86 < rtt <.91 (zwei Wochen), für die motorische Skala rtt = .82 (zwei Wochen) und für die numerische Skala rtt = .88 (drei Monate). Split-half-Reliabilitäten der vier Skalen im sprachlichen Bereich liegen zwischen .63 < rtt < .90.

Gültigkeit Die Konstruktvalidität der einzelnen Screenings ist faktorenanalytisch gut belegt. Die Kriteriumsvalidität der einzelnen Screenings konnte anhand von Vergleichen mit bewährten Verfahren bestätigt werden. Eine hohe prognostische Validität wurde für das sprachliche und numerische Screening für Deutschresp. Mathematikleistungen am Ende der dritten Klasse ermittelt. Für das sozio-emotionale Screening ergaben sich hohe Stabilitäten von .52 bis .74 (12 Monate), ebenso für das motorische Screening von .70 (8 Monate). Normen Es liegen Prozentrangnormen mit Prozentrangbändern, z- und T-Äquivalenzwerten für das dritte bis sechste Lebensjahr vor. Die repräsentative Normierungsstichprobe setzt sich aus 1.748 Kindern aus Deutschland zusammen; davon sind 382 Kinder als Sechsjährige am Ende ihrer Kindergartenzeit erneut zur Ermittlung von Normen für den Sommer vor der Einschulung untersucht worden. Bearbeitungsdauer Die Durchführungsaufgaben werden im Einzelsetting mit dem Kind bearbeitet, wofür pro Entwicklungsbereich max. 15 Minuten benötigt werden. In Anwendung seit 2014. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 468 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Anleitungsheft sozio-emotionale Basiskompetenzen (KIPPS), Anleitungsheft motorische Basiskompetenzen (MOT 4–8), Anleitungsheft numerische Basiskompetenzen (MBK-0), Anleitungsheft sprachliche Basiskompetenzen (HASE), 25 Protokoll- und Auswertungsbogen „Roter Faden“, 25 Bildungsdokumentationen, Materialien MOT 4–8, Materialien MBK-0, Materialien HASE und Tragebox

948,00

01 468 02

Manual

156,00

01 468 03

5 Anleitungshefte sozio-emotionale Basiskompetenzen (KIPPS)

36,50

01 468 04

5 Anleitungshefte motorische Basiskompetenzen (MOT 4–8)

36,50

01 468 05

5 Anleitungshefte numerische Basiskompetenzen (MBK 0)

36,50

01 468 06

5 Anleitungshefte sprachliche Basiskompetenzen (HASE)

36,50

01 468 07

25 Protokoll- und Auswertungsbogen „Roter Faden“

46,00

Entwicklungstests

Seeger, D. / Holodynski, M. / Souvignier, E. (Hrsg.)

127

01 468 08

25 Bildungsdokumentation

01 468 09

Materialien MOT 4–8

348,00

59,50

01 468 10

Materialien MBK-O

242,00

01 468 11

Materialien HASE

94,00

01 468 12

Tragebox + Box für Papiermaterialien (leer)

60,00


128

ENTWICKLUNGSTESTS ALLGEMEINE ENTWICKLUNG

Daseking, M. / Petermann, F. Unter Mitarbeit von J. Danielsson

KET-KID Kognitiver Entwicklungstest für das Kindergartenalter

Einsatzbereich Der KET-KID ist ein Testverfahren für die diagnostische Einzelfalluntersuchung zur Früherkennung kognitiver und motorischer Teilleistungsstörungen sowie zur Erfassung von neuropsychologischen Basisfähigkeiten für Kinder im Altersbereich von 3;0 Jahren bis 6;6 Jahren. Das Verfahren Im KET-KID werden kognitive Basiskompetenzen und Teilleistungen wie visuelle Wahrnehmungsleistungen, auditive und visuelle Gedächtnisleistungen, expressive und rezeptive Sprache, Aufmerksamkeit und Psychomotorik erfasst. Der Test ermöglicht zudem Aussagen zur Lateralität. Die Grundkonzeption basiert auf entwicklungsKognitiver Entwicklungstest für das Kindergartenalter neuropsychologischen Erkenntnissen zu den umschriebenen Entwicklungsstörungen. Die Anwendung des Verfahrens erfolgt mit dem Ziel einer effektiven und frühen Interventionsplanung für Kinder, die bestimmte, den einzelnen Teilleistungen zuzuordnende Defizite aufweisen. Auch allgemeine Entwicklungsverläufe der verschiedenen kognitiven Fähigkeiten können mit Hilfe des KET-KID gut abgebildet werden. Die abwechslungsreiche Darbietung der Untertests verbessert die Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit des Kindes. In acht der insgesamt zehn Untertests werden Leistungen erhoben, die in einem Entwicklungsquotienten zusammenfließen (Psychomotorik, Artikulation, Auditives Gedächtnis, Sprachverständnis, Räumliche Vorstellung, Visuokonstruktion, Bildhaftes Gedächtnis und Rhythmus). Weiterhin lassen sich verbale und nonverbale Fähigkeiten getrennt bewerten. Über verschiedene Untertests hinweg kann darüber hinaus die Lateralität des Kindes eingeschätzt werden. Der KET-KID ist eine deutschsprachige Adaptation und Weiterentwicklung des Cuestionario de Madurez Neuropsicológica Infantil nach J. A. Portellano Pérez, R. Mateos Mateos, R. Martínez Arias, A. Tapia Pavón & M. J. Granados García-Tenorio.

KET-KID

Monika Daseking

Franz Petermann

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 332 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen, 10 Arbeitsbogen, Bildvorlagen, Audio-CD, Lochkarte und Box

278,00

01 332 02

Manual

146,00

01 332 03

25 Protokollbogen

01 332 04

25 Arbeitsbogen

53,00

01 332 05

4 Bildvorlagen

44,00

01 332 06

Audio-CD

55,00

01 332 07

Lochkarte

10,40

01 332 08

Box, leer

16,00

39,80

Macha, T. / Petermann, F.

Fallbuch ET 6-6-R Der Entwicklungstest für Kinder von sechs Monaten bis sechs Jahren in der Praxis

Entwicklungstests

Entwicklungstests

MANUAL

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM

Zuverlässigkeit Für die Entwicklungsskala liegt die Zuverlässigkeit bei .94, auch für die sprachfreie (.82) und für die sprachgebundene Skala (.96) sind die Reliabilitäten als sehr hoch einzuschätzen. Die internen Konsistenzen für die Untertests liegen zwischen .68 und .90. Gültigkeit Für das Verfahren wurden die Kriteriums- und die Konstruktvalidität ermittelt. Zusätzlich wurden klinische Validierungsstudien (u. a. Kinder mit Sprachstörungen; zweisprachig aufwachsende Kinder) durchgeführt. Normen Die Normen basieren auf den Leistungen von 622 Kindern aus verschiedenen deutschen Standorten. Bearbeitungsdauer Ca. 30 Minuten. In Anwendung seit 2009. Dieses Testverfahren ist in spanischer Sprache (CUMANIN) lieferbar.

Der ET 6-6-R ist einer der bekanntesten Entwicklungstests im deutschen Sprachraum. Als klinischer Test eignet er sich für ein Entwicklungs-Screening, für die Darstellung eines umfassenden Entwicklungsstatus sowie zur Beschreibung von Entwicklungsverläufen. Mit diesem Fallbuch werden vertiefende Einblicke in die Testinterpretation ermöglicht und vielfältige Anregungen zur systematischen Bewertung eines Entwicklungsstands oder Entwicklungsverlaufs formuliert. Das Buch bietet zudem eine Basis für die Erstellung von Entwicklungsberichten und hilft dabei, Maßnahmen einer Entwicklungsförderung zu begründen. Nach einer Einführung in die Entwicklungsdiagnostik mit dem ET 6-6-R veranschaulicht dieses Fallbuch anhand von sieben einheitlich aufgebauten Falldarstellungen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Tests vom Säuglings- bis in das Schulalter. Dabei werden typische Fragestellungen zur Durchführung und Auswertung des Tests aus der Praxis der Frühförderung, der Diagnostik in Kinderzentren sowie der Praxis der Klinischen Kinderpsychologie aufgegriffen. Die Falldarstellungen umfassen Kinder mit Entwicklungsverzögerungen unterschiedlicher Genese, u. a. infolge einer Frühgeburt, eines perinatalen Schlaganfalls, einer expansiven Verhaltensproblematik oder einer Epilepsie. Drei der sieben Fälle beschreiben den Einsatz des ET 6-6-R zu verschiedenen Lebensalters-Zeitpunkten. Ein weiteres Beispiel veranschaulicht den Einsatz des ET 6-6-R bei einem Kind mit geringen deutschen Sprachfertigkeiten. Ein Glossar zu wichtigen Fragen rund um den ET 6-6-R rundet den Band ab. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

97 002 63

Buch, 2016, 168 Seiten

€ 24,95


ALLGEMEINE ENTWICKLUNG ENTWICKLUNGSTESTS

ET 6-6-R

Entwicklungstest für Kinder von 6 Monaten bis 6 Jahren – Revision Einsatzbereich Kinder im Alter von 6 Monaten bis 6 Jahren. Das Verfahren Der ET 6-6-R ist die Revision des bewährten ET 6-6. Das Verfahren bildet sechs Entwicklungsbereiche in einem Entwicklungsprofil ab: Körper- und Handmotorik, kognitive Entwicklung und Sprachentwicklung sowie über die Elternauskunft Sozialentwicklung und emotionale Entwicklung. Ergänzt wird das Profil ab dem Alter von 4 Jahren durch den Untertest Nachzeichnen. Für jede Altersgruppe kommen altersspezifische Testaufgaben zum Einsatz. Die Protokollbogen geben bereits Empfehlungen für die durchzuführenden Aufgabenreihenfolgen vor, die in Anlehnung an allgemeine Erkenntnisse der Untersuchung von Säuglingen, Kleinkindern und Vorschulkindern auf die Besonderheiten der jeweiligen Aufgaben- und Materialkonstellation sowie die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt sind. So kann der ET 6-6-R auch mit schwierig zu untersuchenden Kindern in der Regel vollständig und motiviert bearbeitet werden. Als Ergebnis erhält man ein Entwicklungsprofil mit bereichsspezifischen Entwicklungsquotienten. Zusätzlich können anhand der gelösten Aufgaben absolvierte Grenzsteine der Entwicklung überprüft werden. Im Zuge der Revision wurde die Zusammenstellung der Testaufgaben von 180 auf 245 Aufgaben erweitert. Zusätzlich wurde der Standardisierungsgrad des Verfahrens deutlich erhöht und es wurden zahlreiche Hilfen für häufig auftretende Probleme (z. B. typische Verhaltensweisen von Kindern) formuliert. Für die automatische Auswertung ist ein Auswerteprogramm lieferbar, das unter folgenden Betriebssystemen lauffähig ist: Windows 2000, Windows XP, Vista, 7, 8 oder 10 (Desktop-Modus) oder Mac OS X.

Seit Ende 2014 stehen weitere Zusatzmaterialien für die Anwender des ET 6-6-R zur Verfügung: Das Grenzsteinposter ermöglicht es Besitzern des ET 6-6-R-Testsatzes, mit einem Blick die Grenzsteine der Entwicklung zu identifizieren und deren Erreichen bei einem Kind mit den Testmaterialien zu überprüfen. Der Grenzsteinprotokollbogen ermöglicht eine Dokumentation, ohne dass die umfangreichen Protokollhefte aus dem ET 6-6-R verwendet werden müssen. Die türkischen Elternfragebögen erleichtern die Einbindung türkischstämmiger Eltern mit eingeschränkten deutschen Sprachfertigkeiten in den diagnostischen Prozess und erhöhen somit das Vertrauen der Eltern in den Prozess. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) liegt für die einzelnen Skalen zwischen .66 und .77. Gültigkeit Es liegt inhaltliche Validität vor. Konstruktvalidität ist durch relative Unabhängigkeit der Skalen gegeben. Die kriterienbezogene Validität der Vorgängerversion ist auch für die Revision anzunehmen.

Normen Es liegen repräsentative Altersnormen für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 6 Jahren vor. Die Gesamtstichprobe beträgt N = 1.053. Bearbeitungsdauer Je nach Alter zwischen 20 und 50 Minuten. In Anwendung seit 2013. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 043 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 10 Protokoll- und Auswertungsbögen, Hilfe zur Testdurchführung, Testmaterial im Pilotentrolley

€ 1.445,00

28 043 02

Manual

70,60

28 043 03

10 Protokollbogen bis 9 Monate

16,30

28 043 04

10 Protokollbogen bis 12 Monate

16,30

28 043 05

10 Protokollbogen bis 15 Monate

16,30

28 043 06

10 Protokollbogen bis 18 Monate

16,30

28 043 07

10 Protokollbogen bis 21 Monate

16,30

28 043 08

10 Protokollbogen bis 24 Monate

16,30

28 043 09

10 Protokollbogen bis 30 Monate

16,30

28 043 10

10 Protokollbogen bis 36 Monate

16,30

28 043 11

10 Protokollbogen bis 42 Monate

16,30

28 043 12

10 Protokollbogen bis 48 Monate

16,30

28 043 13

10 Protokollbogen bis 60 Monate

16,30

28 043 14

10 Protokollbogen bis 72 Monate

16,30

28 043 29

10 Protokollbogen bis 7,5 Monate

16,30

28 043 15

DVD: Der Film zeigt beispielhaft die Durchführung einer ET 6-6-R-Testung am Beispiel eines 4-jährigen Mädchens.

68,00

28 043 16

Hilfe zur Testdurchführung

28 043 34

Gesamtsatz inkl. Auswertungs-CD

28 043 35

25 Elternfragebogen türkisch 7,5 Monate

24,10

28 043 36

25 Elternfragebogen türkisch bis 9 Monate

24,10

28 043 37

25 Elternfragebogen türkisch bis 12 Monate

24,10

28 043 38

25 Elternfragebogen türkisch bis 15 Monate

24,10

28 043 39

25 Elternfragebogen türkisch bis 18 Monate

24,10

28 043 40

25 Elternfragebogen türkisch bis 21 Monate

24,10

28 043 41

25 Elternfragebogen türkisch bis 24 Monate

24,10

28 043 42

25 Elternfragebogen türkisch bis 30 Monate

24,10

28 043 43

25 Elternfragebogen türkisch bis 36 Monate

24,10

28 043 44

25 Elternfragebogen türkisch bis 42 Monate

24,10

28 043 45

25 Elternfragebogen türkisch bis 48 Monate

24,10

28 043 46

25 Elternfragebogen türkisch bis 60 Monate

24,10

28 043 47

25 Elternfragebogen türkisch bis 72 Monate

24,10

28 043 48

Grenzsteinposter

14,30

28 043 49

25 Grenzsteinprotokollbogen

29,80

Best.-Nr.

Software

28 043 28

Auswertungsprogramm** Einzelplatzversion 2.0

303,00 548,00

16,30 1.580,00

28 043 30

Vollversion Netzwerkversion** 1.0 bis 3 PCs

28 043 31

Netzwerkversion** Lizenzerweiterung +1PC

107,00

28 043 51

UPGRADE auf Netzwerkversion** bis 3 PCs (Voraussetzung ist eine aktuelle ET 6-6-R Einzelplatzversion 2.0)

256,00

** Auswertungsprogramm

und Netzwerkversion benötigen keine Basissoftware.

Entwicklungstests

Petermann, F. / Macha, T.

129


130

ENTWICKLUNGSTESTS ALLGEMEINE ENTWICKLUNG

Koglin, U. / Petermann, F.

VSK

Verhaltensskalen für das Kindergartenalter Einsatzbereich Kinder im Alter zwischen 3;0 und 6;6 Jahren. Das Verfahren kann von Psychologen, Kinder- und Jugendpsychiatern, Kinderärzten, Pädagogen, Sonderpädagogen und Kindheitspädagogen eingesetzt werden. Das Verfahren Die VSK dienen der ökonomischen Erfassung von Verhaltensproblemen und sozial-emotionalen Kompetenzen von Kindern im Kindergartenalter. Sie liegen in zwei parallelen Versionen, eine für Eltern (VSKEL) und eine für pädagogische Fachkräfte (VSK-PF) vor. Eventuelle Unterschiede in der Verhaltensskalen für das Kindergartenalter Beurteilerperspektive können somit objektiviert und zum Gegenstand eines Elterngesprächs und der Erziehungs- bzw. Förderplanung gemacht werden. Jede Fragebogenversion umfasst jeweils 49 Fragen, die sich auf Verhaltensprobleme und sozial-emotionale Kompetenzen beziehen. Zusätzlich sind jeweils 12 ergänzende Fragen zur Gesundheit und Entwicklung des Kindes enthalten. Die Verhaltensprobleme werden anhand von insgesamt 31 Items erfasst, die vier Skalen zugeordnet werden: „Ängstlichkeit“, „Hyperaktivität und Unaufmerksamkeit“, „Aggressives Verhalten“ und „Emotionsdysregulation“. Für die sozial-emotionalen Kompetenzen stehen insgesamt 18 Items zur Verfügung, die sich auf drei Skalen verteilen: „Soziale Kompetenz“, „Emotionswissen/ Empathie“ und „Selbstregulation“. Darüber hinaus können eine „Gesamt-Problemskala“ und eine „Gesamt-Ressourcenskala“ ermittelt werden, die eine globale Einschätzung der Verhaltensprobleme bzw. sozial-emotionalen Kompetenzen erlauben.

Entwicklungstests

Entwicklungstests

VSK

Manual

Ute Koglin Franz Petermann

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) pro Skala variiert in der Elternversion zwischen .66 und .81 und in der Version für pädagogische Fachkräfte zwischen .78 und .92. Die Retest-Reliabilitäten (nach 3 Monaten) liegen zwischen .30 und .74 (Elternversion) bzw. zwischen .51 und .82 (Version für pädagogische Fachkräfte). Gültigkeit Die faktorielle Struktur konnte für beide Versionen überwiegend bestätigt werden. Analysen zur Kriteriumsvalidität ergaben mittlere bis hohe Korrelationen zwischen den Skalen der VSK und denen des SDQ, der vergleichbare Konstrukte erhebt. Normen Es liegen geschlechtsspezifische und geschlechtsübergreifende Normwerte (T-Werte und Prozentränge) für zwei Altersbereiche (3;0–4;6 Jahre und 4;7–6;6 Jahre) vor. Die Normen basieren auf Erhebungen bei 783 Kindern aus Kindertageseinrichtungen. Für die Gesamt-Problemskala und die Gesamt-Ressourcenskala stehen zusätzlich Cut-off-Werte zur Verfügung. Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungszeit beträgt je Version ca. 10 bis 15 Minuten. Die Auswertung nimmt jeweils ca. 5 Minuten in Anspruch. In Anwendung seit 2016.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 452 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen für Eltern (VSK-EL), 10 Fragebogen für pädagogische Fachkäfte (VSK-PF), 10 Auswertungsbogen, 10 Profilbogen, Schablonensatz und Testmappe

01 452 02

Manual

73,00

01 452 03

50 Fragebogen für Eltern (VSK-EL)

18,50

01 452 04

50 Fragebogen für pädagogische Fachkräfte (VSK-PF)

18,50

01 452 05

50 Auswertungsbogen

18,50

01 452 06

50 Profilbogen

18,50

01 452 07

Schablonensatz

19,00

01 452 08

Testmappe (leer)

13,20

105,00

Sinnhuber, H.

Sensomotorische Förderdiagnostik Ein Praxishandbuch zur Entwicklungsüberprüfung und Entwicklungsförderung für Kinder von 4 bis 7 1/2 Jahren 5., UNVERÄNDERTE AUFLAGE Leitfaden für diese Förderdiagnostik ist das bekannte Entwicklungsgitter von Kiphard/Ohlmeier zur Überprüfung der Sinnes- und Bewegungsfunktionen „Optische und Akustische Wahrnehmung“, „Handgeschick“, „Sprache“ und „Körperkontrolle“, das nach 25-jähriger klinischer Erfahrung überarbeitet und aktualisiert wurde. Die nach Funktionsbereichen gegliederten Entwicklungsdaten von 4;2 bis 7;6 Jahren stellen eine wichtige Grundlage für eine systematische Förderung dar. Ziel ist es, Kinder mit Entwicklungsproblemen zu erkennen und ihnen durch entsprechende Förderangebote zu helfen. Um diesen Anspruch zu erfüllen, bedarf es einer differenzierten Erfassung der Lernausgangssituation des Kindes. Dieses Praxisbuch vermittelt neben der genauen Anleitung zur Entwicklungsüberprüfung eine Fülle von Spiel- und Fördervorschlägen. In 5., unveränderter Auflage seit 2014 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

14 001 05

Praxishandbuch

22,50

14 001 04

Sensomotorisches Entwicklungsgitter (25) 0–7;6 Jahre

10,00


ALLGEMEINE ENTWICKLUNG ENTWICKLUNGSTESTS

131

01 157 03

20 Elternfragebogen

10,60

01 157 04

20 Protokollbogen

36,00

01 157 05

20 Arbeitsblätter zum Subtest „Nachzeichnen“

01 157 06

Schablone zum Subtest „Nachzeichnen“

01 157 07

Holzkasten mit Schublädchen

512,00

01 157 08

Lernbär

105,00

01 157 09

Bilderlotto

94,00

01 157 10

Fotoalbum

70,00

01 157 11

Subtest „Muster Legen“ (3;0–4;11 Jahre)

70,00

01 157 12

Kärtchen zum Subtest „Nachzeichnen“

40,00

01 157 13

Bunte Formen

99,00

01 157 14

Biegepuppen, Hund, Holzwürfel

Einsatzbereich Kinder zwischen 3 und 6 Jahren. Der WET ist vor allem für förderdiagnostische Fragestellungen konzipiert und liefert wichtige Informationen über den gesamten Bereich der Kindesentwicklung, etwa für die Erziehungsberatung, Entwicklungskontrolle und Interventionsplanung.

01 157 15

Tennisball

6,80

01 157 16

Bunter Plastikball

9,40

01 157 18

Holzkastensortiment einzeln

01 157 19

Subtest „Muster Legen“ (4;0–5;11 Jahre)

150,00

01 157 20

Subtest „Rechnen“

174,00

Das Verfahren Der WET erlaubt die Diagnose des allgemeinen Entwicklungsstandes bei Kindern zwischen 3 und 6 Jahren. Ausgehend von einer kontextualistischen Entwicklungstheorie werden alle relevanten Funktionsbereiche wie Motorik, visuelle Wahrnehmung und Gedächtnis sowie kognitive, Wiener sprachliche und sozial-emotionale FähigkeiEntwicklungstest ten erfasst. Der WET ermöglicht somit einen wesentlichen, umfassenden Überblick über Stärken und Schwächen des Kindes für förderdiagnostische Fragestellungen. Das Testmaterial ist kindgerecht gestaltet. Die Testaufgaben haben spielerischen Charakter und lehnen sich an bekannte Spielprinzipien an. Für die 3. Auflage wurde ein Subtest zur Erfassung der mathematischen Entwicklung neu konstruiert und der Subtest „Muster Legen“ um Aufgaben für 5–6-Jährige erweitert. Die Testgütekriterien und Normen der 2. Auflage (N > 1.200) wurden an einer repräsentativen Stichprobe deutscher und österreichischer Kinder (N > 300) überprüft.

01 157 21

20 Auswertungsbogen

10,60

01 157 17

Testkoffer, leer

78,00

WET

Der Wiener Entwicklungstest Ein Verfahren zur Erfassung des allgemeinen Entwicklungsstandes bei Kindern von 3 bis 6 Jahren 3., ÜBERARBEITETE UND ERWEITERTE AUFLAGE

WET

Ursula Kastner-Koller

8,50 25,50

139,00

40,00

Seminar Zu diesem Verfahren bietet der Hogrefe Verlag Seminare an. Weitere Informationen unter www.hogrefe.de/training/seminare oder Tel. +49 551 999 50 0.

Pia Deimann

Ein Verfahren zur Erfassung des allgemeinen Entwicklungsstandes bei Kindern von 3 bis 6 Jahren 3., überarbeitete und erweiterte Auflage

MANUAL

Hirschmann, N. / Deimann, P. / Kastner-Koller, U. (Hrsg.)

Fallbuch WET

=4D

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM · FLORENZ

Der Wiener Entwicklungstest in der Praxis

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Split-half-Reliabilität, Cronbachs Alpha) der einzelnen Subtests liegt zwischen ɲ = .66 und ɲ = .92. Gültigkeit Im Längsschnitt konnte ein signifikanter Anstieg aller Subskalenwerte über die relevanten Altersgruppen beobachtet werden. Die festgelegten Funktionsbereiche ließen sich in Faktorenanalysen gut reproduzieren. Korrelationsstudien mit der K-ABC, Untersuchungen mit frühgeborenen und behinderten Kindern und weitere Studienergebnisse belegen die Validität des Verfahrens. Normen Repräsentative Normen für deutsche und österreichische Kinder (N > 1.200). Für jedes Altershalbjahr werden C-Werte für alle Subtests und den Gesamtentwicklungsscore angegeben. Bearbeitungsdauer Bis 3;5 Jahre etwa 90 Minuten, bei älteren Kindern etwa 75 Minuten. In 3., überarbeiteter und erweiterter Auflage seit 2012 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 157 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Elternfragebogen, 10 Protokollbogen, 10 Auswertungsbogen, 10 Arbeitsblätter zum Subtest „Nachzeichnen“, Schablone zum Subtest „Nachzeichnen“, Materialsatz und Testkoffer

01 157 02

Manual

€ 1.428,00

166,00

Nicole Hirschmann Pia Deimann Ursula Kastner-Koller (Hrsg.)

Fallbuch WET Der Wiener Entwicklungstest in der Praxis

Das Fallbuch WET veranschaulicht in 15 Fallbeispielen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Tests. Die Bandbreite reicht von der Abklärung des Verdachts auf generelle oder partielle Entwicklungsverzögerungen und der Planung von Entwicklungsförderungen bis hin zum Einsatz des WET bei klinisch-psychologischen Fragestellungen, im klinischen Setting und in der Jugendwohlfahrt. Darüber hinaus finden sich in diesem Band viele ergänzende Hinweise zum Testen von Klein- und Vorschulkindern sowie zur Durchführung und Auswertung des Verfahrens.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

30 2896

Buch, 2017, ca. 300 S.

ca. 34,95

Entwicklungstests

Kastner-Koller, U. / Deimann, P.


132

ENTWICKLUNGSTESTS ALLGEMEINE ENTWICKLUNG

Esser, G. / Wyschkon, A. / Ballaschk, K.

BUEGA

Basisdiagnostik Umschriebener Entwicklungsstörungen im Grundschulalter

2 Lesekärtchen

01 164 17

50 bp-Test

20,00

01 164 18

bp-Test/Schablonensatz

32,00

01 164 19

Koffer, leer

38,00

Best.-Nr.

Software

50 988 01

Testauswerteprogramm**

** Testauswerteprogramm

Einsatzbereich Der Geltungsbereich des Verfahrens erstreckt sich auf die Klassen eins bis fünf. Das Verfahren Ziel der BUEGA ist es, im Grundschulalter relevante Teilleistungsstörungen sowie Aufmerksamkeitsstörungen ökonomisch zu erfassen. Folgende Leistungsbereiche werden geprüft: verbale Intelligenz, nonverbale Intelligenz, expressive Sprache, Lesen, Rechtschreibung, Rechnen und Aufmerksamkeit. Aus den Testergebnissen wird ein Gesamtwert gebildet, der aufgrund seiner hohen Korrelation mit Schulleistungen für die Schullaufbahnberatung herangezogen werden kann. Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen der einzelnen Untertests sind als sehr gut bis ausreichend einzuschätzen.

Entwicklungstests

Entwicklungstests

01 164 16

Gültigkeit Es werden Ergebnisse zur internen kriteriumsbezogenen Validität, zur Korrelation mit Lehrerurteilen sowie zur Konstruktvalidität dargestellt. Insgesamt fielen diese zufriedenstellend bis sehr zufriedenstellend aus. Normen An der Normierung nahmen insgesamt 2.321 Schüler teil. Sie erfolgte an einer für die Bundesrepublik repräsentativen Stichprobe, und eine gute Differenzierung im unteren und oberen Leistungsbereich ist möglich. Ein großer Vorteil dieses Verfahrens zur Erfassung von umschriebenen Entwicklungsstörungen besteht darin, dass alle Teilleistungen an der gleichen Stichprobe normiert wurden, so dass Diskrepanzen zwischen den Teilleistungen nicht durch stichprobenbedingte Unterschiede verzerrt oder verwischt werden. Bearbeitungsdauer Die Durchführung dieses Individualtests beansprucht in Abhängigkeit vom Alter sowie der Leistungsfähigkeit des Kindes zwischen 40 und 60 Minuten.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung Test komplett bestehend aus: Manual, je 10 Testhefte Altersgruppe I und Altersgruppe II , je 5 Schülerhefte 1–4), je 5 Auswertungsblätter 1–4, Bildmappe UT 2, Bildmappe UT 3, Bildmappe UT 6, 2 Lesekärtchen, 10 bp-Test , Schablonensatz bp-Test und Koffer

452,00

01 164 02

Manual

104,00

01 164 03

10 Testheft Altersgruppe I

01 164 04

10 Testheft Altersgruppe II

40,00

01 164 05

25 Schülerhefte 1

18,00

01 164 06

25 Schülerhefte 2

18,00

01 164 07

25 Schülerhefte 3

18,00

01 164 08

25 Schülerhefte 4

18,00

01 164 09

25 Auswertungsblatt 1

10,00

01 164 10

25 Auswertungsblatt 2

10,00

01 164 11

25 Auswertungsblatt 3

10,00

01 164 12

25 Auswertungsblatt 4

10,00

01 164 13

Bildmappe UT 2

72,00

01 164 14

Bildmappe UT 3

72,00

01 164 15

Bildmappe UT 6

72,00

benötigt keine Basissoftware.

SIPT

Sensory Integration and Praxis Tests Area of Application 4 years – 8 years; 11 months. General Aspects The Sensory Integration and Praxis Tests (SIPT) measure the sensory integration processes that underlie learning and behavior. By showing you how children organize and respond to sensory input, SIPT helps pinpoint specific organic problems associated with learning disabilities, emotional disorders, and minimal brain dysfunction. The SIPT measures visual, tactile, and kinesthetic perception as well as motor performance. It is composed of 17 brief tests. The entire battery can be given in 2 hours. And any of the individual tests can be administered separately in about 10 minutes. Norms are provided for each test – based on a national sample of more than 2,000 children between the ages of 4 years and 8 years; 11 months. In use since 1989. Order number Product description

38 009 01

KIT: Includes all Test Materials; 10 Design Copying Booklets; 10 Motor Accuracy Booklets; 10 Kinesthesia Test Sheets; Manual; Carrying Case with wheels. (Without Scoring package)

38 009 02

10-USE CD SCORING PACKAGE: Includes 10-Use SIPT CD and 10 PC Answer Booklets. CD scores 10 complete test batteries or 150 individual tests. A convenient USB Activation Key is provided.

410,00

38 009 04

25-USE SCORING CD PACKAGE: Includes 25-Use SIPT CD and 25 PC Answer Booklets. CD scores 25 complete test batteries or 375 individual tests. A convenient USB Activation Key is provided.

818,00

40,00

€ 310,00

Ayres, A. J.

In Anwendung seit 2008.

01 164 01

7,20

1.588,00


ALLGEMEINE ENTWICKLUNG ENTWICKLUNGSTESTS

Einfeld, S. L. / Tonge, B. J. / Steinhausen, H.-C.

VFE

Verhaltensfragebogen bei Entwicklungsstörungen

Einsatzbereich Mit dem VFE wird erstmalig im deutschsprachigen Bereich ein Fragebogen zur Beurteilung von Verhaltensauffälligkeiten bei Menschen mit geistiger Behinderung vorgelegt. Dieser Fragebogen kann in sämtlichen Bereichen angewandt werden, in denen geistig behinderte Menschen ab 4 Jahren über das Jugendbis zum Erwachsenenalter betreut werden. Das Verfahren Der VFE ist ein Instrument zur Erfassung eines breiten Bereichs von Störungen des Verhaltens und der Emotionen bei Menschen mit geistiger Behinderung. Der Fragebogen liegt in einer Fassung für Eltern und primäre Bezugspersonen (VFE-E) mit 96 Items, einer Lehrerversion (VFE-L) mit 94 Items sowie einer Version für Erwachsene (VFE-ER) mit 107 Items vor. Die Auswertung kann auf drei Ebenen erfolgen: Dem Gesamtverhaltensproblemwert, den fünf Subskalen-Werten disruptiv/antisoziales Verhalten, Selbstabsorbierung, Kommunikationsstörung, Angst und Soziale Beziehung sowie den Werten für die Einzelmerkmale. Der VFE ist die deutsche Bearbeitung der australischen Developmental Behaviour Checklist (DBC). Zuverlässigkeit Sowohl mit der DBC als auch dem deutschsprachigen VFE wurden umfangreiche Untersuchungen zur Zuverlässigkeit durchgeführt. Die Erhebungen zur Inter-Beobachter-Übereinstimmung, der Test-Retest-Reliabilität und Veränderungssensitivität erfüllen die Erwartungen an ein zeitgemäßes diagnostisches Instrument.

**

01 337 05

25 Fragebogen VFE-ER

42,00

01 337 06

50 Auswertungsbogen VFE-E Gesamtstichprobe

23,00

01 337 07

50 Auswertungsbogen VFE-E Behinderungsgrad

23,00

01 337 08

50 Auswertungsbogen VFE-L Gesamt- und geschlechtspezifische Stichprobe

23,00

01 337 09

50 Auswertungsbogen VFE-L Behinderungsgrad

23,00

01 337 10

Mappe, leer

13,80

Best.-Nr.

Software

50 967 01

Testauswerteprogramm**

€ 248,00

Testauswerteprogramm benötigt keine Basissoftware.

Esser, G. / Petermann, F.

Entwicklungsdiagnostik Einleitend beschreibt der Band die Ziele und Aufgaben der Entwicklungsdiagnostik und grenzt diese zur allgemeinen Leistungsdiagnostik ab. Es werden Chancen und Grenzen der Früherkennung von Entwicklungsstörungen diskutiert und wertvolle Hinweise zur prognostischen Leistungsfähigkeit entwicklungsdiagnostischer Instrumente gegeben. Die besonderen Anforderungen an die Untersuchung von Säuglingen und Kleinkindern werden erläutert und mit praktischen Hinweisen für die Gestaltung der Untersuchungssituation ergänzt. Für den gesamten Entwicklungsbereich werden Screeningverfahren sowie allgemeine und spezifische Entwicklungstests detailliert beschrieben und unter praktischen und methodischen Gesichtspunkten kritisch überprüft. Im Zentrum stehen Konzepte und Anwendungsbereiche sowie Durchführung, Auswertung und Interpretation der wichtigsten Instrumente zur Erhebung der allgemeinen Entwicklung sowie der spezifischen Erfassung sprachlicher, motorischer und räumlich-visueller Fähigkeiten. Ausführliche Fallbeispiele aus der Praxis veranschaulichen den mehrstufigen diagnostischen Prozess. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

97 002 42

Buch, 2010, 169 Seiten

€ 24,95

Gültigkeit In verschiedenen Untersuchungen konnte sichergestellt werden, dass der Fragebogen die Anforderungen hinsichtlich inhaltlicher Validität, Konstruktvalidität, Übereinstimmungsvalidität und Kriteriumsgruppen-Validität erfüllt. Zusätzlich konnte ein optimaler Trennwert für den Gesamtwert ermittelt werden, um zwischen „Fällen“ und „Nicht-Fällen“ zu differenzieren.

Kiphard, E. J.

Normen Die Elternversion (VFE-E) wurde an einer umfangreichen deutschen Stichprobe normiert. Für die Lehrerversion VFE-L können die in Australien ermittelten Normen genutzt werden. Die Erwachsenenversion VFE-ER ist vorläufig noch nicht normiert. Sie kann hinsichtlich der ermittelten Subskalen und des Gesamtwertes in Form von Rohwerten und zusätzlich auf der Ebene einzelner Merkmale ausgewertet werden.

Eine tabellarische Entwicklungsprüfung der fünf Funktionsbereiche: Sinnesund Bewegungsentwicklung, optische Wahrnehmung, Hand- und Fingergeschick, Fortbewegung und Körperkontrolle, Sprache und akustische Wahrnehmung.

Bearbeitungsdauer Die Beantwortung des VFE dauert etwa 15 Minuten. In Anwendung seit 2007. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 337 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Fragebogen VFE-L, 5 Fragebogen VFE-E, 5 Fragebogen VFE-ER, 10 Auswertungsbogen VFE-E Gesamtstichprobe, 10 Auswertungsbogen VFE-E Behinderungsgrad, 10 Auswertungsbogen VFE-L, Gesamt- und geschlechtsspezifische Stichprobe, 10 Auswertungsbogen VFE-L Behinderungsgrad und Mappe

€ 127,00

01 337 02

Manual

80,00

01 337 03

25 Fragebogen VFE-L

42,00

01 337 04

25 Fragebogen VFE-E

42,00

Wie weit ist ein Kind entwickelt? Eine Anleitung zur Entwicklungsüberprüfung 13., UNVERÄNDERTE AUFLAGE

In 13., unveränderter Auflage seit 2014 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

14 001 01

Anleitung, 136 S., Format 16x23 cm Ringbindung

16,50

14 001 02

Sensomotorisches Entwicklungsgitter 0–4 Jahre, 25 Blatt

10,00

14 001 03

Psychosoziales Entwicklungsgitter 0–4 Jahre, 25 Blatt

10,00

Entwicklungstests

Deutsche Version der Developmental Behaviour Checklist (DBC)

133


134

ENTWICKLUNGSTESTS ALLGEMEINE ENTWICKLUNG

Petermann, F. / Renziehausen, A.

03 119 23

NES

Neuropsychologisches Entwicklungs-Screening

Entwicklungstests

Entwicklungstests

Einsatzbereich Entwicklungs-Screening für Kinder von 3 bis 24 Monaten mit Normen für die Vorsorge-Untersuchungszeitpunkte U4 bis U7 sowie einen zusätzlichen Testzeitpunkt zwischen der U6 und U7 (17. ã 19. Lebensmonat). Das Verfahren Das NES stellt dem behandelnden Kinderarzt, aber auch Frühfördereinrichtungen und Kinderpsychologen und -psychiatern bereits für frühe Alterszeitpunkte ökonomisch durchzuführende Aufgabenzusammenstellungen zur Verfügung. Damit kann die entwicklungsneurologische und entwicklungspsychologische Diagnostik maßgeblich verbessert werden. Das Neuropsychologische Entwicklungs-Screening erlaubt es, vor allem reifungsbedingte Entwicklungsauffälligkeiten zu erfassen und somit frühzeitig differenzierte Entwicklungsdiagnostik zu begründen. Für die Vorsorgeuntersuchungen U4 bis U7 und den Zeitraum des 17.–19. Lebensmonats liegt eine altersspezifische Aufgabensammlung vor, mit der Risikokonstellationen der kindlichen Entwicklung in den folgenden Bereichen erfasst und differenziert diagnostiziert werden können: • Haltungs- und Bewegungssteuerung • Feinmotorik und Visuomotorik • Visuelle Wahrnehmung • Explorationsverhalten • Rezeptive und Expressive Sprache • Kognitive Leistungen Auf diese Weise können wissenschaftlich fundiert situationsbedingte Auffälligkeiten von Kindern während der Vorsorgeuntersuchung von gravierenden Entwicklungsdefiziten unterschieden werden. In Anwendung seit 2005. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 119 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Durchführungs- und Bewertungsanleitung inkl. DVD, je 10 Protokollbogen für U4, U5, U6, U6a und U7, umfangreichem Testmaterial (s. Bestellnummer 03 119 09–3 119 29) und Koffer

03 119 02

Manual

44,00

03 119 03

Durchführungs- und Bewertungsanleitung (inkl. DVD)

56,00

03 119 04

20 Protokollbogen U4

25,50

682,00

Stapelbecher (2 große, 2 kleine und 1 mittelgroßer)

33,50

03 119 24

Hund

13,90

03 119 25

Puppe

31,50

03 119 26

Großer Ball

18,50

03 119 27

Quietschball

16,20

03 119 28

3 Wachsmalstifte

03 119 29

Stofftuch

03 119 30

DVD

9,20 6,90 33,50

Melchers, P. / Floß, S. / Brandt, I. / Eßer, K. J. / Lehmkuhl, G. / Rauh, H. / Sticker, E. J.

EVU

Erweiterte Vorsorgeuntersuchung Einsatzbereich Vorsorgetermine U4 bis U9 der Kinderärzte. Die EVU ist ein entwicklungsneurologisches und entwicklungspsychologisches Screeningverfahren für Kinderärzte. Das Verfahren Mit Hilfe der EVU kann die Diagnostik im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen U4 bis U9 maßgeblich verbessert werden, ohne die bewährten Anteile der bisherigen Vorsorgepraxis aufzugeben. Auf empirischer Grundlage kann entschieden werden, ob die Entwicklung unauffällig ist, einen Grenzbefund darstellt (der zu engerer Weiterbeobachtung und ggf. Nachuntersuchung Anlass gibt) oder gefährdet ist. Letzteres sollte dann zur Einleitung weiterer, spezifischer Diagnostik- und ggf. Therapiemaßnahmen führen. Die Bereiche motorische Entwicklung, Sprachentwicklung und kognitive Entwicklung werden durch vom Kinderarzt durchzuführende, standardisierte Untersuchungsschritte abgedeckt. Zum vierten Bereich, früh auftretende Verhaltensauffälligkeiten, der ein Novum in der pädiatrischen Vorsorge darstellt, wird den Eltern jeweils ein Fragebogen vorgelegt. Die praxisgerechte Auswertung basiert auf Rohwerten. Durch Eintragen der Summen für die zusammenfassenden Bereiche „Summe Entwicklung“ und „Summe Verhaltenfragen“ ist sofort zu erkennen, ob die Entwicklung unauffällig (grün), auffällig bzw. gefährdet (rot) oder grenzwertig gefährdet (gelb) ist. Auch die einzelnen Entwicklungsbereiche Motorik, Sprache und Kognition können beurteilt werden (ab der EVU 6). In Anwendung seit 2003. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

53 001 01

Materialkasten bestehend aus: Durchführungszubehör (nur zusammen mit 53 001 02 lieferbar)

264,00

53 001 02

Druckmaterialien bestehend aus: 2 Handbüchern, Frage- und Protokollbogen (15 Packungen à 25), Durchführungsordner (nur zusammen mit 53 001 01 lieferbar)

426,00

03 119 05

20 Protokollbogen U5

25,50

03 119 06

20 Protokollbogen U6

25,50

03 119 07

20 Protokollbogen U6a

25,50

03 119 08

20 Protokollbogen U7

25,50

03 119 09

Großer und kleiner roter Ring an Schnur

44,00

03 119 10

Holzpüppchen an Schnur

28,00

53 001 03

Handbuch

03 119 11

Steckbrett mit 4 Stiften

45,00

53 001 04

EVU 4: Fragebogen zum Verhalten (50)

13,50

03 119 12

Formbrett mit 2 Scheiben

45,00

53 001 05

EVU 4: Protokollbogen (50)

36,00

03 119 13

Formbrett mit Haus, Mond und Sternen

45,00

53 001 06

EVU 5: Fragebogen zum Verhalten (50)

13,50

03 119 14

10 bunte Holzwürfel

34,50

53 001 07

EVU 5: Protokollbogen (50)

36,00

03 119 15

10 Holzperlen (8 mit und 2 ohne Bohrung)

34,50

53 001 08

EVU 6: Fragebogen zum Verhalten (50)

36,00

03 119 16

Holzstab

11,60

53 001 09

EVU 6: Protokollbogen (50)

36,00

03 119 17

Ziehente

39,00

53 001 10

EVU 7: Fragebogen zum Verhalten (50)

36,00

03 119 18

2 Autos

13,90

53 001 11

EVU 7: Protokollbogen (50)

36,00

03 119 19

Plexiglasröhrchen (transparent)

10,50

53 001 12

EVU 8: Fragebogen zum Verhalten (50)

36,00

03 119 20

Plexiglasbecher (transparent)

12,60

53 001 13

EVU 8: Protokollbogen (50)

36,00

03 119 21

Essbesteck (Messer, Gabel und Löffel)

13,90

53 001 14

36,00

03 119 22

Plastik-Fläschchen

EVU 8/EVU 9: Verbrauchsmaterial Aufgabe 1, Tapping (100)

7,90

45,00


ALLGEMEINE ENTWICKLUNG ENTWICKLUNGSTESTS

EVU 8: Verbrauchsmaterial Aufgabe rechte Straße (50)

29,80

47 006 16

Kinderschere

47 006 17

Kugeln (leicht & schwer)

9,95 10,50

53 001 16

EVU 9: Fragebogen zum Verhalten (50)

36,00

47 006 18

Zuckerperlen in Dose

53 001 17

EVU 9: Protokollbogen (50)

36,00

47 006 19

Holzperlen auf Nylonschnur

53 001 19

EVU 9: Verbrauchsmaterial Aufgabe gekrümmte Straße (50)

29,80

47 006 20

Streichholzschachtel (Hölzer ohne Zündkopf)

47 006 21

Armreif 6,5 cm Durchmesser

47 006 22

Spieldose mit Kurbel

17,80

47 006 23

Holzauto mit Schnur

39,80

47 006 24

Holzauto ohne Schnur

33,60

47 006 25

Wachsknete

23,00

47 006 26

Plastikscheiben Flohhüpfer (10 Stk.)

15,40

47 006 27

Formbrett mit 5 Aussparungen und 5 Scheiben

59,00

47 006 28

Überfallverschluss mit Dübel

39,80

47 006 29

Baubecher (3 Stk.)

23,00

47 006 30

Holzwürfel (12 Stk.)

29,80

47 006 31

UT-TK Boxen (4 Stk.)

14,80

53 001 20

Formulare Gesamtsatz Nachlieferung Formulare für jeweils 50 Untersuchungen bei den 6 Vorsorgeterminen EVU 4 bis EVU 9 (also insgesamt für 300 Durchführungen)

456,00

Hellbrügge, T.

MFED Münchener Funktionelle Entwicklungsdiagnostik

4., KORRIGIERTE UND ERWEITERTE AUFLAGE

Einsatzbereich 1.–3. Lebensjahr. Zur behandlungsorientierten Frühdiagnose angeborener oder früherworbener Störungen. Das Verfahren Das Verfahren ermöglicht eine differenzierte Erfassung des kindlichen Entwicklungsstandes in verschiedenen Funktionsbereichen (1. Lebensjahr: Krabbeln, Sitzen, Laufen, Greifen, Perzeption, Sprechen, Sprachverständnis, Sozialverhalten; 2. und 3. Lebensjahr: Statomotorik, Handmotorik, Wahrnehmungsverarbeitung, Sprechen, Sprachverständnis, Selbstständigkeit, Sozialverhalten). Für die verschiedenen Verhaltensbereiche kann das jeweilige Entwicklungsalter bestimmt werden. Auf die Bestimmung eines globalen Entwicklungsalters oder eines Entwicklungsquotienten wird verzichtet. Die Analyse des Testprofils gibt ebenso Hinweise auf die Ursachen der Retardierung wie auch die Nutzung der Beobachtungsmöglichkeiten mit standardisiertem Material. Hieraus werden Ansatzpunkte zum Beratungsgespräch mit den Eltern und zur Planung der therapeutischen Vorgehensweise deutlich. In 4., korrigierter und erweiterter Auflage seit 1994 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 006 01

Testmaterial für das 1. Lebensjahr im Koffer bestehend aus: Handbuch, je 50 Testprofilen und Auswertungsbogen sowie Testmaterial

390,00

47 006 02

Testmaterial für das 2. + 3. Lebensjahr im Koffer bestehend aus: Handbuch, 10 Untersuchungsbogen, 20 Entwicklungsprofilen und Testmaterial

792,00

47 006 09

Testmaterial für das 1.–3. Lebensjahr komplett: alle Test- und Verbrauchsmaterialien für das 1.–3. Lebensjahr in einem Koffer (s. Bestellnummern 47 006 01 und 47 006 02)

1.036,00

47 006 03

Manual für das 2. + 3. Lebensjahr

73,00

47 006 04

50 Auswertungsbogen für das 1. Lebensjahr

15,80

47 006 05

50 Testprofile für das 1. Lebensjahr

15,80

47 006 06

Untersuchungsbogen für das 2. + 3. Lebensjahr

3,65

47 006 07

50 Entwicklungsprofile für das 2. + 3. Lebensjahr

16,80

47 006 08

Manual für das 1. Lebensjahr

84,00

47 006 10

Mein erstes Fühlbuch

47 006 11

Testbildband B&C Testbilder

47 006 12

Testbildkarten 1–12

35,60

47 006 13

Beißring-Rassel

19,80

47 006 14

Ballrassel mit Griff

19,80

47 006 15

Glocke mit Stiel

19,80

8,95 39,80

9,95 19,80 4,95 5,40

47 006 32

Plastikfläschchen mit Schraubverschluss

47 006 33

Netzstreifen

11,60

9,40

47 006 34

Sortierbox mit 4 verschiedenen Formen

59,00

47 006 35

Puppe

39,80

47 006 36

Dosen mit Deckel (2 Stk.)

16,80

47 006 37

Formbretter Kreisscheiben/Dreieck/Quadrat

59,00

47 006 38

Holzscheiben rund, versch. Durchmesser (3 Stk.)

35,80

47 006 39

Steckpyramide

59,00

47 006 40

Schaumstoffball klein gelb 7 cm Durchmesser

10,40

47 006 41

Schaumstoffball groß gelb 15 cm Durchmesser

29,00

47 006 42

Hohlwürfel

14,60

47 006 43

Holzente mit Schnur

33,80

47 006 44

Steckbrett mit Holzstiften

59,00

47 006 45

Seidenpapier

9,40

47 006 46

Molton Windel

16,00

47 006 47

kleiner Koffer, leer

48,00

47 006 48

großer Koffer, leer

51,00

Entwicklungstests

53 001 15

135


136

ENTWICKLUNGSTESTS ALLGEMEINE ENTWICKLUNG

Weitere lieferbare Testverfahren; nähere Informationen finden Sie unter www.testzentrale.de

Günzburg, H. C.

PAC Pädagogische Analyse und Curriculum der sozialen und persönlichen Entwicklung In Anwendung seit 1977, das Auswerteprogramm seit 2002.

Kiese-Himmel, C. Unter Mitarbeit von S. Kiefer

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

16 001 01

Handbuch Band 1 (P = PAC, PAC 1, PAC 2, M/PAC 1)

18,00

16 001 02

Handbuch Band 2 (S/PAC 1)

18,00

16 001 03

Leitfaden zum S/P = PAC

16 001 04

5 Mappen P = PEI (für Formular P=PAC)

21,00

16 001 05

5 Mappen PEI 1 (für Formular PAC 1)

21,00

16 001 06

5 Mappen PEI 2A (für mäßig geistig Behinderte (IQ zwischen 36 u. 51))

21,00

16 001 07

5 Mappen PEI 2B (für mäßig geistig Behinderte (IQ zwischen 36 u. 51))

21,00

16 001 08

5 Mappen PEI 2C (für Grenzfälle (IQ zwischen 68 u. 83))

21,00

Brandt, I. / Sticker, E. J.

16 001 09

5 Mappen M/PEI 1m (für Formular M/PAC 1 (Jungen))

21,00

GES

16 001 10

5 Mappen M/PEI 1f (für Formular M/PAC 1 (Mädchen))

21,00

Griffiths-Entwicklungsskalen

16 001 11

25 Formulare P = PAC (Kleinkinder und Säuglinge mit geistiger Behinderung)

17,50

16 001 12

25 Formulare PAC 1 (Schulkinder mit geistiger Behinderung (6–16 Jahre))

17,50

16 001 13

25 Formulare PAC 2 (Erwachsene mit geistiger Behinderung)

17,50

16 001 14

25 Formulare M/PAC 1 (Modifikation des PAC 1 Formulars für Kinder mit Down-Syndrom)

17,50

16 001 15

25 Formulare S/P = PAC (Kleinkindern und Säuglingen mit schwerer geistiger Behinderung)

17,50

16 001 16

25 Formulare S/PAC 1 (Schulkinder und Erwachsene mit schwerer geistiger Behinderung)

17,50

16 001 17

25 Formulare S/PAC2 (Schulkinder und Erwachsene mit schwerer geistiger und schwerer körperlicher Behinderung)

17,50

16 001 18

Handbuch Band 3 (S/P-A-C 2)

34,50

16 001 19

LOCO-Bewertung; Die Analyse Koordinierter Lerngelegenheiten im Wohnstättenbereich für behinderte Menschen (Einführung, Skala und Leitfaden)

24,20

DEF-TK Diagnostischer Elternfragebogen zur taktil-kinästhetischen Responsivität im frühen Kindesalter

Entwicklungstests

Entwicklungstests

In Anwendung seit 2000. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 224 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen und Mappe

€ 80,00

Zur Beurteilung der Entwicklung in den ersten beiden Lebensjahren In 2., überarbeiteter und erweiterter Auflage seit 2001 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 007 04

Koffer mit Testmaterialien (ohne Handbuch und Protokollbogen)

€ 612,00

Kiese-Himmel, C.

TAKIWA Göttinger Entwicklungstest der Taktil-Kinästhetischen Wahrnehmung In Anwendung seit 2003. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 235 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen, Materialsatz zu Untertest 1, Materialsatz zu Untertest 4, Materialsatz zu den Untertests 2, 3, 5, 6 und 7, Fühlkasten, Unterlegmatte und Koffer

7,20

€ 698,00

Petermann, F. / Macha, T.

EEE U6–U9 Elternfragebögen zur ergänzenden Entwicklungsbeurteilung bei den kinderärztlichen Vorsorgeuntersuchungen U6 bis U9

Gleissner, U. / Krause, M. P. / Reuner, G. In Anwendung seit 2003.

KOPKI 4–6 Fragebogen zur Erfassung Kognitiver Prozesse bei 4- bis 6- jährigen Kindern

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 061 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 25 Fragebogen U6, U7, U8, U9, 3. Lebensjahr

€ 120,00

In Anwendung seit 2011. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 095 01

Gesamtsatz inkl. Manual, 25 Protokollbögen, Schablonen

€ 99,20

Kiese, C.

Selektive entwicklungsphysiologische und -psychologische Tabelle Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 039 01

Vierfarbiges Poster (42 x 88 cm), kaschiert

€ 39,95


SPRACHE ENTWICKLUNGSTESTS

Petermann, F.

=4D

SET 5–10

Sprachstandserhebungstest für Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren 3., AKTUALISIERTE UND TEILWEISE NEU NORMIERTE AUFLAGE

Einsatzbereich Das Verfahren ist konzipiert für Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren. Der SET 5–10 stellt ein praxisrelevantes und ökonomisches Verfahren für Kinderpsychologen, Pädagogen und Sprachtherapeuten dar.

137

01 343 02

Manual

01 343 03

Durchführungsanleitung

122,00 38,00

01 343 04

10 Protokollbogen

26,40

01 343 05

Bildkarten zu Subtest 1 „Bildbenennung“

80,00

01 343 06

Bildkarten zu Subtest 2 „Kategorienbildung“

52,00

01 343 07

25 Testbogen zu Subtest 3 „Sternsuche“

19,00

01 343 08

Schablonensatz zu Subtest 3 „Sternsuche“

01 343 09

Spielfiguren zu Subtest 4 „Handlungssequenzen“

01 343 10

Bildkarte zu Subtest 6 „Bildergeschichte“

10,50

01 343 11

Audio-CD zu Subtest 10 „Kunstwörter nachsprechen“

21,00

01 343 12

Box, leer

26,50

40,00 205,00

Petermann, F. / Rißling, J.-K. (Hrsg.)

SET 5–10

3., aktualisierte und teilweise neu normierte Auflage

Zuverlässigkeit Die Mehrzahl der Untertests weist (nach Cronbachs Alpha) eine gute interne Konsistenz zwischen ɲ = .71 und .91 auf. Gültigkeit Die Validität des SET 5–10 ist in verschiedenen Studien ausführlich untersucht worden. Analysen zur Kriteriumsvalidität des Verfahrens ergaben mittlere bis hohe Korrelationen zwischen den Untertests des SET 5–10 und anderen Testverfahren, die vergleichbare Konstrukte erheben. Die Ergebnisse sprechen für die Validität des Verfahrens. Normen Die Normen (T-Werte, Prozentrangwerte) basieren auf deutschlandweiten Erhebungen an 1.274 Kindern. Es liegen Normen für acht Altersgruppen vor. Bearbeitungsdauer Die Durchführung erfolgt im Einzelsetting und nimmt etwa 45 Minuten in Anspruch. In Anwendung seit 2018. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 343 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Durchführungsanleitung, 10 Protokollbogen, Bildkarten zu Subtest 1 „Bildbenennung“, Bildkarten zu Subtest 2 „Kategorienbildung“, 10 Testbogen zu Subtest 3 „Sternsuche“, Schablonensatz zu Subtest 3 „Sternsuche“, Spielfiguren zu Subtest 4 „Handlungssequenzen“, Bildkarte zu Subtest 6 „Bildergeschichte“, Audio-CD zu Subtest 10 „Kunstwörter nachsprechen“ und Box

€ 578,00

Fallbuch SET 5–10 Der Sprachstandserhebungstest für Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren in der Praxis In den letzten Jahren hat sich der Sprachstandserhebungstest für Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren (SET 5–10) zunehmend als zuverlässiges, ökonomisches und kindgerechtes Verfahren in der Forschung und Praxis etabliert. Der SET 5–10 leistet einen wichtigen Beitrag in der Diagnostik von Sprachentwicklungsstörungen oder -verzögerungen und eignet sich ebenso zur Erfassung des Sprachstands bei mehrsprachigen Kindern und von sprachlichen Auffälligkeiten bei Kindern mit Lernbehinderungen oder neurologischen Schädigungen (z.B. Aphasien). Nach einer Einführung in die Sprachstandserhebung mit dem SET 5–10 veranschaulicht das Buch anhand von 17 einheitlich aufgebauten Falldarstellungen verschiedene Einsatzmöglichkeiten und Anwendungsgebiete des SET 5–10 in der psychologischen, kinderärztlichen, logopädischen und sprachheiltherapeutischen Praxis. Die Fallbeispiele beziehen sich auf Sprachentwicklungsstörungen, Lernbehinderungen, Entwicklungsstörungen, aggressiv-oppositionelles Verhalten, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörungen und die Sprachstandserhebung bei Kindern mit Migrationshintergrund. Darüber hinaus werden Fälle von Kindern mit neurologischen Schädigungen oder Hörstörungen präsentiert. Anwender erhalten in diesem Band praxisorientierte Hilfen für die Durchführung, Auswertung und Interpretation des SET 5–10. Ein Glossar zu den wichtigsten Fragen aus der Praxis rundet das Fallbuch ab. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

97 002 66

Buch, 2013, 206 S.

€ 29,95

Entwicklungstests

Das Verfahren Der SET 5–10 nimmt eine an den Entwicklungsstand angepasste, umfassende Beurteilung des Sprachstands vor. Er besteht aus 10 Untertests, die die Bereiche Wortschatz, Semantische RelatiManual onen, Verarbeitungsgeschwindigkeit, Sprachverständnis, Sprachproduktion, Grammatik/Morphologie und die Sprachstandserhebungstest für Kinder im Alter auditive Merkfähigkeit überprüfen. zwischen 5 und 10 Jahren Einsatzmöglichkeiten ergeben sich bei der Sprachstandserhebung bei Kindern mit Sprachentwicklungsverzögerungen und -störungen, Lernbehinderungen, Hirnschädigungen (z.B. Aphasien) sowie bei Kindern mit Migrationshintergrund. Für die vorlieFranz Petermann gende Auflage wurden für fünf- und sechsjährige Kinder neue Normdaten erhoben, sodass nun für beide Altersgruppen Halbjahresnormen vorliegen. Darüber hinaus wurden im Manual und in der Durchführungsanleitung Auswertungshinweise für einzelne Untertests ergänzt.


138

ENTWICKLUNGSTESTS SPRACHE

Grimm, H. Unter Mitarbeit von M. Aktaş

=4D

SSV

Sprachscreening für das Vorschulalter

Bearbeitungsdauer Die Durchführung einer Kurzform dauert max. 10 Minuten, für die Auswertung sind nur wenige zusätzliche Minuten notwendig. In 2., überarbeiteter und neu normierter Auflage seit 2017 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 235 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen 3;0–3;11, 10 Protokollbogen 4;0–5;11, 1 Figurensatz „Phonologisches Arbeitsgedächtnis für Nichtwörter“ (PGN), 1 Bildkartensatz „Morphologische Regelbildung“ (MR), CD und Testmappe

Kurzform des SETK 3-5 2., ÜBERARBEITETE UND NEU NORMIERTE AUFLAGE Einsatzbereich Das Sprachscreening ist im Alter von 3;0 bis 5;11 Jahren einsetzbar. Es kann vor allem in der kinderärztlichen Praxis, in der logopädischen und psychologischen Praxis, in Kindergärten und anderen vorschulischen Einrichtungen sowie für Einschulungsuntersuchungen nutzbringend eingesetzt werden. Einzeltest. Das Verfahren Das SSV erlaubt eine standardisierte Erfassung des erreichten Sprachentwicklungsstands und damit die Identifikation von Risikokindern im späteren Vorschulalter, die inhaltlich valide, kosManual tengünstig, in sehr kurzer Zeit durchführbar sowie einfach und eindeutig auswertbar ist. Der diagnostiSprachscreening für das Vorschulalter sche Nutzen des Sprachscreenings ist theoretisch und empirisch belegt. Es stellt eine Kurzform des SETK 3–5 dar und teilt mit diesem Gesamttest Hannelore Grimm Kurzform des SETK 3-5 inhaltliche und methodische Vorteile. 2., überarbeitete und neu normierte Auflage unter Mitarbeit von Maren Aktaş Für dreijährige Kinder besteht die Kurzform aus den beiden Untertests PGN (Phonologisches Arbeitsgedächtnis für Nichtwörter) und MR (Morphologische Regelbildung). Für vier- bis fünfjährige Kinder enthält die Kurzform wiederum PGN und hinzukommend SG (Satzgedächtnis). Die jeweiligen Untertests repräsentieren am besten diejenigen sprachlichen Meilensteine, die eine eindeutige Definition dessen geben, was unter einer Sprachentwicklungsverzögerung zu verstehen ist. Es wird eine valide und zuverlässige Risikodiagnose ermöglicht, sodass die Unsicherheit beseitigt ist, ab wann ein Kind überhaupt als sprachentwicklungsverzögert einzuschätzen ist. Mit dem vorliegenden Screening kann festgestellt werden, ob Kinder mit nicht deutscher Muttersprache (insbesondere Kinder mit Migrationshintergrund/ Fluchthintergrund) ein sprachliches Leistungsniveau erreicht haben, das für die späteren schulischen Anforderungen notwendig ist. Die vorliegende zweite Auflage basiert auf der vollständigen Neunormierung des SETK 3–5. Inhaltlich hat sich nichts geändert: die jeweiligen Untertests für die dreijährigen und die vier-bis fünfjährigen Kinder haben sich in der Praxis und auch in der Forschung bewährt. Auf der Grundlage einer deutlich größeren Datenbasis als bei der ersten Auflage konnten jedoch die kritischen Werte und damit die Risikodiagnosen genauer definiert werden. Zukünftig sollten diese neuen Werte Berücksichtigung finden.

Entwicklungstests

Entwicklungstests

SSV

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz der Untertests variiert zwischen ɲ = .76 und ɲ = .92. Gültigkeit Die beiden Kurzformen korrelieren mit dem Gesamttest SETK 3–5 zwischen r = .70 und r = .83. Sensitivität und Spezifität bewegen sich zwischen 83% und 100%. Insgesamt ist nachgewiesen, dass mit den Kurzformen eine sehr frühe Einschätzung der Sprachleistungsfähigkeit möglich ist. Die herausragende Güte der Kurzformen wird auch anhand der Klassifizierung von Frühchen sowie von Kindern mit einer behandlungsbedürftigen spezifischen Sprachentwicklungsstörung demonstriert. Normen Es liegen kritische Werte für die einzelnen Untertests vor. Diese beruhen auf den Normdaten der 3. Auflage des SETK 3–5 (N = 934 Kinder).

€ 288,00

01 235 02

Manual

79,00

01 235 03

25 Protokollbögen 3;0–3;11

20,00

01 235 04

25 Protokollbögen 4;0–5;11

20,00

01 235 05

Figurensatz PGN

79,00

01 235 06

Bildkartensatz MR

84,00

01 235 07

CD

39,00

01 235 08

Testmappe, leer

24,00

Grimm, H. / Doil, H.

ELFRA

Elternfragebögen für die Früherkennung von Risikokindern 2., ÜBERARBEITETE UND ERWEITERTE AUFLAGE

Einsatzbereich Die Elternfragebögen sind Screeninginstrumente, die es ermöglichen, schon im Alter von 12 und 24 Monaten Risikokinder für eine Sprachentwicklungsstörung zu identifizieren. Speziell für die kinderärztliche Praxis liegen Kurzformen vor, die in besonders einfacher, schneller und ökonomischer Weise eine zuverlässige und prognostisch valide Sprachentwicklungsdiagnose erlauben. Das Verfahren Die Elternfragebögen für die Früherkennung von Risikokindern (ELFRA) dienen der Erfassung des erreichten Entwicklungsstandes und der Abklärung von Entwicklungsstörungen. Erstmalig werden im Anschluss an die amerikanische Forschung standardisierte Elternfragebögen als Screeninginstrumente vorgelegt, die u.a. in der pädiatrischen Praxis im Rahmen der U6 und U7 sehr leicht und schnell einsetzbar sind. Ihr diagnostischer Nutzen sowie ihre Einsatzmöglichkeit in der Forschung sind durch unabhängige empirische Studien belegt. Der Elternfragebogen ELFRA 1 misst bei 12 Monate alten Kindern den erreichten Entwicklungsstand bei der Sprachproduktion, dem Sprachverständnis, dem gestischen Verhalten sowie der Feinmotorik. Beim Elternfragebogen ELFRA 2 für 24 Monate alte Kinder stehen der produktive Wortschatz sowie die wichtigsten grammatikalischen Entwicklungsschritte im Vordergrund. Bei Kindern mit bekannten Entwicklungsschädigungen (z.B. geistige Behinderung, Autismus, sensorische Behinderungen) können die Elternfragebögen auch noch im höheren Alter eingesetzt werden. Dem Verfahren liegen außerdem Elternratgeber bei, die den Eltern von Kindern mit einer Sprachentwicklungsverzögerung ausgehändigt werden können. Für die zweite Auflage wurden neu entwickelte Kurzversionen beider Elternfragebögen für die kinderärztliche Praxis vorgelegt. Die Neuauflage des Manuals enthält zwei neue Kapitel: Häufig gestellte Fragen (Kap. 4) und Kurzversionen für die kinderärztliche Praxis (Kap. 6). In diesen Kapiteln werden Forschungsergebnisse und praktische Erfahrungen zu ganz konkreten Empfehlungen für die Durchführung und Interpretation der Elternfragebögen integriert. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz der einzelnen Entwicklungsskalen variiert zwischen .84 und .98.


SPRACHE ENTWICKLUNGSTESTS

Gültigkeit Die beiden Elternfragebögen bilden sehr differenziert die erreichten Entwicklungsschritte mit 12 und 24 Monaten ab. Unabhängige empirische Untersuchungen belegen die inhaltliche Validität, die Differenzierungsfähigkeit sowie die prognostische Validität. Ganz besonders wichtig ist, dass zweifelsfrei nachgewiesen wurde, dass die Angaben der Mütter (bzw. Eltern) hoch valide sind. Normen Es liegen kritische Werte für die einzelnen Entwicklungsskalen vor.

139

Motsch, H.-J. / Rietz, C.

=4D

ESGRAF 4-8

Grammatiktest für 4- bis 8-jährige Kinder Einsatzbereich ESGRAF 4 –8 ist ein Grammatiktest für 4- bis 8-jährige Kinder.

In 2., überarbeiteter und erweiterter Auflage seit 2006 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 232 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Fragebogen ELFRA 1, 5 Fragebogen ELFRA 1 Kurzversion, 5 Fragebogen ELFRA 2, 5 Fragebogen ELFRA 2 Kurzversion, 5 Auswertungsbogen ELFRA 1 / ELFRA 2, 5 Auswertungsbogen ELFRA 1 / ELFRA 2 Kurzversion, 5 Elternmerkblätter U6, 5 Elternmerkblätter U7, Hinweis zu Ratgebern und Mappe

01 232 02

Manual

94,00

01 232 03

10 Fragebogen ELFRA 1

24,00

01 232 04

10 Fragebogen ELFRA 2

24,00

01 232 11

10 Fragebogen ELFRA 1 Kurzversion

24,00

01 232 12

20 Fragebogen ELFRA 2 Kurzversion

18,00

01 232 13

20 Auswertungsbogen ELFRA 1 / ELFRA 2

8,90

01 232 14

20 Auswertungsbogen ELFRA 1 / ELFRA 2 Kurzversion

8,90

01 232 08

20 Elternmerkblätter U6

8,90

01 232 09

20 Elternmerkblätter U7

01 232 07

Mappe, leer

135,00

Das Verfahren Die „Evozierte Sprachdiagnose grammatischer Fähigkeiten“ (ESGRAF) wurde auf eine neue Grundlage gestellt. ESGRAF 4-8 ist ein Grammatiktest für 4- bis 8-jährige Kinder. Die Vorversion ESGRAF-R wurde weiterentwickelt, mit neuen Items und neuen Subtests. Der Grammatiktest ESGRAF 4-8 liefert nun für Kinder von 4;0 bis 8;11 Jahren Normdaten aller zentralen grammatischen Strukturen. Durchführung und Auswertung des Tests sind vollstandardisiert. Jeder Subtest kann hypothesengeleitet einzeln durchgeführt werden. Es gibt Prozentränge für jede der in den sechs Subtests überprüften grammatischen Regeln. Das Manual zu diesem Grammatiktest umfasst den theoretischen Hintergrund zum Grammatikerwerb, eine Beschreibung der Testdurchführung, Auswertung und Interpretation der erhobenen Daten und Screenings für die Durchführung im Klassenverband. Die beiliegende CD zeigt in 16 Filmclips die Durchführung aller Subtests und beinhaltet ein Auswertungsraster, das nach Eingabe der Rohwertpunkte automatisch das Prozentrang-Profil des Kindes errechnet. In Anwendung seit 2016. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

09 012 05

Manual, 88 S., zahlr. Abb., CD mit 16 Filmclips und PC-gestütztem Auswertungsbogen

09 012 06

Diagnosematerial bestehend aus: Testinstruktion mit Bildmaterial als komfortabler Spiralaufsteller, 9 Tierfiguren (Affe, Gans, Schwein, Tiger, Katze, Elefant, Bär, Pferd, Hund), 10 Futtermitteln (Banane, Apfel, Brot, Kartoffel, Salat, Zucker, Rübe, Knochen, Fleisch, Honig), Zirkusvorhang und Manege, 1 Spielzeug-Handy, 20 laminierte Karten, 1 kleine Kiste, 1 Zaubertüte u.v.a. im praktischen Alukoffer

8,90 11,30

€ 49,90 299,00

Berg, M.

MuSE-Pro ESGRAF-MK Motsch, H.-J.

Überprüfung grammatischer Fähigkeiten bei 5- bis 8-jährigen Kindern

Evozierte Diagnostik grammatischer Fähigkeiten für mehrsprachige Kinder

Mit MuSE-Pro (Morphologische und Syntaktische Entwicklung Produktion) lassen sich grammatische Fähigkeiten bei Kindern von 5 bis 8 Jahren feststellen. Das wissenschaftlich evaluierte Verfahren folgt einem thematischen Rahmen anhand einer kurzen Hundegeschichte. Mit Bildern und einem Ratespiel, verpackt in kleine »Streichholzschachteln«, werden für die Therapieplanung relevante, grammatische Zielstrukturen evoziert: Verbzweitstellung im Hauptsatz, Subjekt-Verb-Kongruenz, Akkusativ, Dativ und Verbendstellung im Nebensatz. Daraus lassen sich individuelle Schwerpunkte für die Förderung ableiten. Die kurze Durchführungsdauer (ca. 15 Minuten), ein Durchführungsleitfaden und ein übersichtlicher Auswertungsbogen erleichtern die Anwendung.

Mit ESGRAF-MK liegt ein softwaregestütztes diagnostisches Sprachscreening für fünf wichtige Migrantensprachen in Deutschland vor: Türkisch, Russisch, Polnisch, Italienisch und Griechisch. Mit dem Screening wird überprüft, ob Kinder zwischen 4 und 10 Jahren, die Deutsch als Zweitsprache erwerben, in ihrer Herkunftssprache spracherwerbsgestört sind. Dies geschieht anhand von jeweils ca. 20 Test-Items zum Erwerb der frühen grammatischen Regeln der jeweiligen Muttersprache. Die Besonderheit: Die TestleiterInnen müssen hierfür die Migrantensprachen nicht selbst beherrschen. Die beiliegende Software auf CD-ROM enthält Audioinstruktionen in den jeweiligen Sprachen, unmittelbar nach Durchführung des Screenings kann das Auswertungsprotokoll gedruckt werden.

In Anwendung seit 2015. In Anwendung seit 2011. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

09 021 01

Materialbox bestehend aus: Manual, 6 farbigen, laminierten Bildkarten und 8 Schachteln mit Tiermotiven

09 021 02

20 Auswertungsbogen

€ 59,90

8,90

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

09 012 04

68 Seiten, DIN A4, 16 Abb., 17 Tab. mit Diagnostik-Software auf CD-ROM

€ 69,90

Entwicklungstests

Bearbeitungsdauer Etwa 10 Minuten.


140

ENTWICKLUNGSTESTS SPRACHE

Kiese-Himmel, C.

AWST-R Aktiver Wortschatztest für 3- bis 5-jährige Kinder – Revision –

Normen Prozentränge und T-Werte in Halbjahresstufen (N = 551 Kinder). Bearbeitungsdauer Ca. 15 Minuten. In Anwendung seit 2005. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 038 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Bildvorlagenmappe 1 und 2, 10 Testprotokollen, 10 Auswertungsprotokollen und Koffer

04 038 02

25 Testprotokolle

16,80

04 038 03

Manual

84,00

04 038 04

Bildvorlagen Mappe 1 und 2

04 038 05

25 Auswertungsprotokolle

31,80

04 038 06

Koffer, leer

33,40

Einsatzbereich Kinder im Alter von 3;0 bis 5;5 Jahren. Einzeltest. Das Verfahren Der AWST-R – ein Individualtest zur Beurteilung des expressiven Wortschatzumfangs im Kindergartenalter – stellt die Weiterentwicklung des »klassischen« AWST 3–6 dar und lehnt sich als Bildbenennungstest an dessen Format an. Er

€ 246,00

148,00

ELAN-R

Entwicklungstests

Entwicklungstests

Bockmann, A.-K. / Kiese-Himmel, C.

Eltern Antworten – Revision

Elternfragebogen zur Wortschatzentwicklung im frühen Kindesalter Einsatzbereich Kinder im Alter von 18 bis 26 Monaten; im Rahmen der kinderärztlichen Vorsorgeuntersuchung U7, in phoniatrischen Abteilungen, Frühfördereinrichtungen, logopädischen bzw. kinderpsychologischen Praxen, in der entwicklungspsychologischen Forschung.

ist ein objektives, reliables und valides Instrument in der diagnostischen/differenzialdiagnostischen Abklärung von umschriebenen Entwicklungsstörungen der Sprache hinsichtlich der Dimension »expressiver Wortschatz«. Das Manual bietet zusätzlich einen Abriss zum theoretischen Hintergrund der Dimension Wortschatz. Als Bildvorlagen dienen fotografische Darstellungen von insgesamt 51 Substantiven und 24 Verben. Die quantitative Auswertung zur Beurteilung des expressiven Wortschatzumfangs wurde um eine qualitative Auswertung erweitert, denn mit der Fähigkeit zur Bildbenennung werden indirekt auch Wissensbestände geprüft (z.B. Wortbedeutungswissen). Die qualitative Auswertung ist zwar etwas zeitaufwändig, erweist sich aber nach einer gründlichen Einarbeitung und Übung als nützliches Instrument zur Therapieplanung und -gestaltung. Ein unterdurchschnittliches Testergebnis im AWST-R erfüllt verschiedene Aufgaben: (1) Indikationsstellung zu einer logopädischen Therapie, (2) Objektivierung von Wortschatzdefiziten in der deutschen Sprache z.B. bei Migrantenkindern und bildet damit den (3) Ausgangspunkt für lexikalische Sprachfördermaßnahmen in außerklinischen Institutionen wie Frühfördereinrichtungen, Kindergärten, vorschulischen Einrichtungen oder Beratungsstellen. Zuverlässigkeit Halbierungs-Reliabilität (Spearman-Brown): r = .86. Konsistenzschätzung (Kuder-Richardson): ɲ = .88. Retest-Reliabilität (nach 10–14 Tagen): rtt = .87. Gültigkeit Studien zur Kriteriumsvalidität, Angaben zu externen und internen Validitätskennwerten, Berechnung eines multiplen Validitätskoeffizienten, verschiedene Beiträge zur Konstruktvalidität und zwei Studien an Extremgruppen. Der AWST-R besitzt zudem Augenscheinvalidität und bildet die Testleistung signifikant auf dem Hintergrund des Lebensalters ab.

Das Verfahren Der ELAN-R stellt ein ökonomisches, valides und reliables Instrument zur Erfassung des expressiven Wortschatzes in der frühen Kindheit dar, der sich in der klinischen Entwicklungspsychologie als prädiktiver Marker für Sprachentwicklungsstörungen herausgestellt hat. Auf diese Weise ermöglicht der ELAN-R die Frühidentifikation von Risikokindern. Der von den Eltern auszufüllende Fragebogen besteht aus einem ausführlichen anamnestischen Teil sowie aus einer gründlich überarbeiteten und erweiterten Checkliste mit 319 Wörtern, die unterschiedlichen Wortarten und -feldern zuzuordnen sind. Ergänzungen zum individuellen Sprachgebrauch des Kindes können vorgenommen werden. Das Verfahren hat eine hohe Akzeptanz bei den Eltern bewiesen und sich als praktikables sowie nützliches Instrument zur Gewinnung von frühen lexikalischen Entwicklungsdaten bewährt. In Anwendung seit 2012. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 243 02

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Fragebogen und Mappe

89,00

04 243 03

Manual

73,00

04 243 01

20 Fragebogen

31,50

04 243 04

Mappe, leer

12,80


SPRACHE ENTWICKLUNGSTESTS

LiSe-DaZ® Linguistische Sprachstandserhebung – Deutsch als Zweitsprache Hogrefe Vorschultests Hrsg. von G. Esser / M. Hasselhorn / W. Schneider Einsatzbereich Kinder mit Deutsch als Zweitsprache (DaZ) im Alter von 3;00–7;11 Jahren; Kinder mit Deutsch als Muttersprache (DaM) im Alter von 3;00–6;11 Jahren. Einzeltest. Einsetzbar von Psychologen, Ärzten, Logopäden, Linguisten, pädagogischen Fachkräften und Lehrern. Das Verfahren LiSe-DaZ® überprüft mit 7 Subtests das sprachliche Wissen von Kindern in zentralen morphologischen, syntaktischen und semantischen Bereichen der deutschen Sprache und erfasst sowohl Produktions- als ® auch Verstehensfähigkeiten. LiSe-DaZ® unterscheidet sich unter anderem dadurch von andeLinguistische Sprachstandserhebung – ren Test- und Screeningverfahren, dass für KinDeutsch als Zweitsprache der mit DaZ eine eigene Normstichprobe vorliegt und erlaubt somit die Einschätzung zentraler sprachlicher Fähigkeiten im Vergleich zu anderen Kindern mit DaZ, die sich in der gleichen Erwerbsphase befinden. Im Mittelpunkt des LiSe-DaZ®-Verfahrens stehen sprachliche Aspekte, • die zu den grammatischen Kernbereichen des Deutschen gehören, • die in der Spracherwerbsforschung inkl. des frühen Zweitspracherwerbs bereits erforscht wurden und bezüglich derer auch Erkenntnisse für Kinder mit einer spezifischen Sprachentwicklungsstörung (SSES) vorliegen, • in denen sich das Deutsche z. T. erheblich von den Sprachen der größten in Deutschland lebenden Migrantenpopulationen unterscheidet, • die pädagogische Fachkräfte (ErzieherInnen, LehrerInnen) bei entsprechender Einarbeitung in das LiSe-DaZ®-Verfahren selbstständig in Kindern vertrauten Situationen und innerhalb eines vertretbaren Zeitrahmens untersuchen können, • für die man Kindern in authentischen Kommunikationssituationen ein gezieltes Förderangebot unterbreiten kann. Im Fokus stehen sprachliche Eigenschaften, für die LernerInnen konstruktionsübergreifende Regeln ausbilden müssen. Im Fall des Produktionsteils betrifft dies die syntaktischen Baupläne unterschiedlicher Satztypen, inklusive der dafür benötigten Wortklassen, die Subjekt-Verb-Übereinstimmung (Kongruenz) und die Kasusmarkierung. Im Sprachverständnismodul werden ausgewählte Verbklassen, einfache Informationsfragen (W-Fragen) und verneinte Sätze (Negation) überprüft. Zusätzliche Anforderungen durch außersprachliche Faktoren wie spezifisches Weltwissen und kulturspezifisches Wissen wurden weitestgehend vermieden. Die Gestaltung der Testitems trägt der multikulturellen Realität der getesteten Kinder Rechnung. Neben der zuverlässigen Einschätzung des sprachlichen Entwicklungsstandes erlaubt LiSe-DaZ® aus den Testergebnissen konkrete Förderentscheidungen abzuleiten und Entwicklungsfortschritte durch Wiederholungsmessungen zu prüfen. Durch die Berücksichtigung von Lebensalter und Dauer des Kontakts mit der Zweitsprache ermöglicht der Test insbesondere, erwartungsgemäße von unterdurchschnittlichen Leistungen zu unterscheiden, die auf eine Sprachstörung oder Probleme im Sprachumfeld des Kindes hinweisen könnten. HOGREFE

VORSCHULTESTS

LiSe-DaZ

auch für den Zusammenhang zwischen Alter bzw. Kontaktdauer mit der deutschen Sprache und mit LiSe-DaZ® erfassten Leistungszuwächsen. Systematische Leistungsunterschiede in Bezug auf Geschlecht, Wohnumfeld oder Geschwisterposition ließen sich nicht feststellen. Korrelationen der Subskalen zwischen LiSe-DaZ® und SETK 3-5 bewegen sich zwischen r = .02 und r = .44. Diese erwartungsgemäß geringen Zusammenhänge zwischen den eher konstruktfernen Testverfahren belegen, dass LiSe-DaZ und SETK für Kinder mit DaM ähnliche, aber nicht identische Fähigkeiten erfassen. Der Zusammenhang mit nonverbalen Intelligenztestskalen (K-ABC) ist erwartungsgemäß ebenfalls eher gering. Die Koeffizienten bewegen sich in einer Bandbreite von r = –.21 und r = .59. Normen LiSe-DaZ® wurde an 912 Kindern normiert (609 DaZ- und 303 DaM-Kinder), differenziert nach Alter in Jahresschritten und Deutschkontaktdauer. Bearbeitungsdauer Abhängig vom Alter des Kindes 20 bis 30 Minuten für die Durchführung des Tests und etwa 30 Minuten für die Auswertung. In Anwendung seit 2011. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 360 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen A Sprachproduktion DaZ und DaM, 10 Protokollbogen B Sprachproduktion DaM, 10 Protokollbogen B Sprachproduktion DaZ, 10 Protokollbogen Sprachverständnis DaM, 10 Protokollbogen Sprachverständnis DaZ, Lexikonkarten, Bildkarten Sprachproduktion (SK, SVK, WK, KAS), Bildkarten Sprachverständnis VB Verbbedeutung, Bildkarten Sprachverständnis NEG Negation, Bildkarten Sprachverständnis WF Einfache W-Fragen, Handpuppe Schnecke und Box

478,00

01 360 02

Manual

138,00

01 360 03

Handpuppe Schnecke

42,00

01 360 04

25 Protokollbogen A Sprachproduktion DaZ und DaM

19,50

01 360 05

25 Protokollbogen B Sprachproduktion DaM

19,50

01 360 06

25 Protokollbogen B Sprachproduktion DaZ

19,50

01 360 07

25 Protokollbogen Sprachverständnis DaM

47,50

01 360 08

25 Protokollbogen Sprachverständnis DaZ

47,50

01 360 09

Lexikonkarten

30,00

01 360 10

Bildkarten Sprachproduktion (SK, SVK, WK, KAS)

62,00

01 360 11

Bildkarten Sprachverständnis VB Verbbedeutung

72,00

01 360 12

Bildkarten Sprachverständnis NEG Negation

38,00

01 360 13

Bildkarten Sprachverständnis WF Einfache W-Fragen

40,00

01 360 14

Box, leer

21,00

Petra Schulz Rosemarie Tracy

In Verbindung mit der Baden-Württemberg Stiftung

MANUAL

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM

Zuverlässigkeit Interne Konsistenzschätzungen (Cronbachs Alpha) ergeben eine für die Individualdiagnostik zufriedenstellende Zuverlässigkeit des Tests für die verschiedenen Untersuchungsgruppen. Gültigkeit Wie erwartet, bestehen positive und hoch signifikante Korrelationen zwischen verschiedenen Sprachentwicklungsstufen und den Testergebnissen. Dies gilt

Entwicklungstests

Schulz, P. / Tracy, R. in Verbindung mit der Baden-Württemberg-Stiftung

141

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Seminare an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/training/ seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.


142

ENTWICKLUNGSTESTS SPRACHE

Szagun, G. / Stumper, B. / Schramm, S. A.

FRAKIS Fragebogen zur frühkindlichen Sprachentwicklung FRAKIS (Standardform) FRAKIS-K (Kurzform) 2., KORRIGIERTE AUFLAGE

Entwicklungstests

Entwicklungstests

Einsatzbereich FRAKIS und FRAKIS-K sind Elternfragebögen zur Erhebung des Sprachstandes bei Kindern im Alter von 1;6 bis 2;6 Jahren. Bei langsamer Sprachentwicklung können die Fragebögen auch bei etwas älteren Kindern eingesetzt werden. FRAKIS-K ist die Kurzform des FRAKIS und eignet sich besonders für die Anwendung in der Kinder- und Jugendarztpraxis im Rahmen der U7 Vorsorgeuntersuchungen. Falls ausführlichere Informationen über den Sprachstand erforderlich sind, kann der Einsatz des langen FRAKIS in einer Beratungsstelle oder logopädischen Praxis erfolgen. Neben dem Einsatz in der Frühdiagnostik können die Fragebögen für Forschungszwecke – insbesondere bei großen Stichproben – und bei älteren Kindern mit Beeinträchtigungen eingesetzt werden. Das Verfahren Mit FRAKIS-K und FRAKIS kann beurteilt werden, ob ein Kind innerhalb des Normbereichs der frühen Sprachentwicklung liegt oder zu den „späten Sprechern“ gehört. FRAKIS besteht aus einem Wortschatzteil und einem Grammatikteil. Die Wortschatzliste enthält 600 Wörter, die dem Wortschatz kleiner Kinder entsprechen. Der Grammatikteil besteht aus einem Teil zur Flexionsmorphologie, der die grammatischen Paradigmen abfragt, deren Erwerb typischerweise während der frühen Sprachentwicklung beginnt. Die grammatischen Strukturen werden anhand von Beispielen aus der Kindersprache überprüft. In einem weiteren Teil wird anhand von Satzbeispielen der Stand der Satzbildung erfragt. Zusätzlich zur Beurteilung eines Kindes relativ zur Altersnorm ermöglicht FRAKIS ein individuelles Spracherwerbsprofil und zeigt somit die Stärken und Schwächen im Grammatikstand auf. FRAKIS-K besteht aus einer Wortschatzliste von 102 Wörtern und drei Fragen zum Stand der Grammatik. Die 102 Wörter sind diejenigen aus der Wortschatzliste von 600 des langen FRAKIS, die optimal zwischen Kindern mit langsamer und schneller Sprachentwicklung unterscheiden. Die Antworten auf die drei einfachen Fragen zur Grammatik im FRAKIS-K korrelieren hoch mit Maßen der ausführlichen Erfassung des Grammatikstandes durch den FRAKIS. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenzanalyse ergab für den FRAKIS ein Cronbachs Alpha für die Wortschatzskala von .99 und für die Satzkomplexitätsskala von .97. Für den FRAKIS-K liegt Cronbachs Alpha bei der Wortschatzskala ebenfalls bei .99. Die Split-half-Reliabilität der Wortschatzskala beträgt korrigiert nach Spearman-Brown für den FRAKIS .99 und für den FRAKIS-K .95. Die Test-Retest-Reliabilität (Zeitraum 8 bis 10 Tage) der drei Skalen Wortschatz, Flexion und Satzkomplexität des FRAKIS liegt bei 60 Kindern zwischen .96 und .99 und nach Herauspartialisierung des Alters zwischen .87 bis .95. Gültigkeit Die Validität des FRAKIS wurde anhand einer Korrelation zwischen Wortanzahl und der Wortschatzskala von .83 sowie dem Zusammenhang zwischen dem MLU und der Flexionsmorphologie bzw. der Satzkomplexität von .85 bzw. .82 nachgewiesen. Die Valdität des FRAKIS-K wird durch eine Übereinstimmung von .94 (Wortschatzskala) mit dem FRAKIS bestätigt. Normen FRAKIS ist an einer Stichprobe von 1.240, FRAKIS-K an einer Stichprobe von 1.174 Eltern von Kindern im Alter von 1;6 bis 2;6 Jahren normiert. Für beide Fragebögen liegen Altersnormen für 13 Altersgruppen in monatlichen Abständen von 1;6 bis 2;6 Jahren vor. Altersnormen werden für Mädchen und Jungen getrennt und für beide zusammen angegeben. Beim Einsatz von FRAKIS und FRAKIS-K bei Kindern älter als 2;6 Jahre können gemäß dem Verfahren von Bishop (1997) die Normen für jüngere Kinder herangezogen werden.

Bearbeitungsdauer FRAKIS: je nach Sprachstand des Kindes 15 bis 45 Minuten. FRAKIS-K: je nach Sprachstand des Kindes 5 bis 10 Minuten. In 2., korrigierter Auflage seit 2014 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 077 01

Gesamtsatz bestehend aus: Manual, je 10 Frage- und Auswertungsbogen Standard und Kurzform

€ 92,30

28 077 02

Manual

57,30

28 077 03

10 Frage- und Auswertungsbogen (Standard)

23,00

28 077 04

10 Frage- und Auswertungsbogen (Kurzform)

14,60

Brunner, M. / Dierks, A. / Seibert, A.

H-LAD

Heidelberger Lautdifferenzierungstest Einsatzbereich Innerhalb der Sprach- und Legasthenie-Diagnostik, bei Schulkindern der Klassenstufen 1, 2, 3 und 4. Innerhalb neuropsychologischer Diagnostik. Das Verfahren Lautdiskriminationsfehler zeigen sich nachweislich in den Diktaten rechtschreibschwacher Kinder bis in das 4. und 5. Schuljahr hinein und können durch mangelnde auditive oder kinästhetische Wahrnehmungs- und Analyseleistungen verursacht sein. Untertest 1: „Lautdifferenzierung“: Minimalpaare sollen auditiv als gleich oder ungleich erkannt und anschließend nachgesprochen werden. Die zu unterscheidenden Laute bestehen in Konsonanten mit gleicher Artikulationsstelle (z. B.: d/t, g/k) und Konsonanten mit unterschiedlicher Artikulationsstelle (z. B. t/k, m/n). Die Minimalpaare enthalten sowohl reale Wörter als auch Kunstwörter. Untertest 2: „Lautanalyse“: Die ersten beiden Konsonanten von Wörtern mit Konsonantenhäufungen müssen genannt werden. Die Untertests sind professionell aufgesprochen und auf dem Tonträger enthalten. Der Test ist entweder über CD-Player (Papier-und-Bleistift-Version) durchzuführen oder über PC mit Soundkarte und üblichen Lautsprechern (PC-Version). Auswertung und Profilerstellung erfolgen rechnergestützt. Durch die Systematik des Testaufbaus lassen sich spezifische therapeutische Interventionen ableiten. Die Papier-Bleistift-Version ist seit 1998 lieferbar, die PC-Version seit 2002. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 025 01

Version ohne Software bestehend aus: Handbuch mit Kopiervorlagen, Auswertungsbögen und Audio-CD

172,55

47 025 08

Version mit Auswertungssoftware bestehend aus: Handbuch mit Kopiervorlagen, Auswertungsbögen, Audio-CD und Software zur Steuerung der Auswertung

291,55


SPRACHE ENTWICKLUNGSTESTS

Schöler, H. / Brunner, M.

Häuser, D. / Kasielke, E. / Scheidereiter, U.

HASE

KISTE

Heidelberger Auditives Screening in der Einschulungsuntersuchung

Kindersprachtest für das Vorschulalter Deutsche Schultests Hrsg. von K. Ingenkamp

Einsatzbereich Das Verfahren ist für die Früherkennung von Lese- und Rechtschreibstörungen bei 4- bis 6-jährigen Kindern entwickelt worden und eignet sich insbesondere bei flächendeckenden Untersuchungen wie bei Einschulungsuntersuchungen oder bei der U9 für die gesundheitsärztlichen Dienste. Es kann in Kindergärten und anderen vorschulischen Einrichtungen, in der kinderärztlichen Praxis, in der logopädischen und psychologischen Praxis aber ebenfalls nutzbringend eingesetzt werden. Das Verfahren HASE hat das Ziel, Kinder mit Sprach- bzw. Schriftspracherwerbsstörungen aufzufinden. Das Screening enthält vier theoretisch und empirisch fundierte Aufgabengruppen: Nachsprechen von Sätzen (NS), Nachsprechen von Kunstwörtern (KN), Wiederholen von Zahlenfolgen (WZ) und Erkennen von Wortfamilien (EW). Diese Aufgaben haben sich als reliable und valide Indikatoren für die allgemeine Sprachleistungsfähigkeit sowie für Bereiche der phonologischen Schleife des Arbeitsgedächtnisses erwiesen, die für die Erkennung von Sprachund Schriftspracherwerbsstörungen relevant sind. Die Items wurden von einer professionellen Sprecherin auf Tonträger gesprochen. Der Test ist entweder über CD-Player oder über PC mit Soundkarte und üblichen Lautsprechern (PC-Version) durchzuführen. Auswertung und Profilerstellung erfolgen manuell auf Auswertebögen oder rechnergestützt. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz variiert je nach Aufgabengruppe zwischen ɲ = .71 und .83. Gültigkeit Die prognostische Validität wurde durch eine Längsschnittstudie vom Vorschulalter bis zum Ende der 3. Grundschulklasse bestimmt. Dabei wurde die Schriftsprachentwicklung von über 1.000 Kindern verfolgt. In Abhängigkeit vom jeweiligen Kriterium variieren die RATZ-Indizes zwischen 39 und 72 und weisen HASE als prognostisch gültigstes Verfahren in diesem Bereich aus. Inhaltliche Validität ist gegeben, Korrelationsstudien zeigen deutliche Zusammenhänge zwischen den HASE-Aufgaben im Vorschulalter und den Lese-/Rechtschreibleistungen in den Grundschulklassen bis Ende der 3. Klasse. Normen Kritische Punktwerte für jede Aufgabengruppe und Risikowerte liegen für 4- bis 6-Jährige vor. Zusätzlich werden Altersnormen (Prozentränge und T-Werte) für 4- bis 6-Jährige in Halbjahresschritten angegeben (N = 52.832). Bearbeitungsdauer Durchführung und Auswertung beanspruchen in der PC-Version ca. 10 Minuten. In 2., überarbeiteter und erweiterter Auflage seit 2008 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung Version mit Auswertungssoftware bestehend aus: Handbuch, Bildmaterial, Audio-CD 22 und Software zur Steuerung und Auswertung

€ 176,12

Einsatzbereich Kinder von 3;3 bis 6;11 Jahre. Einzeltest. Das Verfahren Mit dem Kindersprachtest können unterschiedliche Aspekte der Sprachentwicklung, besonders bei entwicklungs- und sprachauffälligen Kindern, erfasst werden. KISTE ermöglicht vor allem die Diagnose sprachlicher Defizite im semantischen, grammatikalischen und kommunikativen Bereich und ist daher auch im Rahmen von Schulfähigkeitsuntersuchungen sowie der logopädischen Praxis einzusetzen. Das Verfahren besteht aus folgenden 5 Untertests: 1) TEDDY-Test, der in Anlehnung an eine Vorform des TEDDY-Tests von G. Friedrich entwickelt wurde; 2) Erkennen semantischer und grammatikalischer Inkonsistenzen; 3) Aktiver Wortschatz; 4) Semantisch-syntaktischer Test und 5) Satzbildungsfähigkeit. Die Bewertung der Ergebnisse erfolgt anhand folgender Skalen: Sprechfreudigkeit, Kommunikative, Sprachstrukturelle und Sprachliche Kompetenz, Semantik und Grammatik des Satzbildungstests sowie Erkennen semantischer und grammatischer Inkonsistenzen. Zuverlässigkeit Die Reliabilitäten variieren je nach Subtest zwischen ɲ = .72 und ɲ = .90. Gültigkeit Faktorielle und externe Validitäten wurden in umfangreichen Untersuchungen nachgewiesen. Normen C-Werte für die Einzelskalen und die Gesamtskala, getrennt nach vier Altersgruppen. Der Test wurde an 694 Vorschulkindern normiert. Bearbeitungsdauer Ca. 35 bis 50 Minuten, bei sprachentwicklungsgestörten oder geistig retardierten Kindern bis zu 70 Minuten. In Anwendung seit 1994. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 131 01

Mustermappe bestehend aus: Manual, je 1 Muster-Protokollbogen 3;3–3;11/ 4;0–4;11/5;0–5;11/6;0–6;11 und 1 Satz Testvorlagen

04 131 02

10 Protokollbogen 3;3–3;11

15,80

04 131 03

10 Protokollbogen 4;0–4;11

20,50

04 131 04

10 Protokollbogen 5;0–5;11

20,50

04 131 05

10 Protokollbogen 6;0–6;11

20,50

196,00

Entwicklungstests

2., ÜBERARBEITETE UND ERWEITERTE AUFLAGE

47 025 06

143


144

ENTWICKLUNGSTESTS SPRACHE

1 Vorlagenmappe UT 5.1 und Koffer

Esser, G. / Wyschkon, A. Unter Mitarbeit von K. Ballaschk, / S. Hänsch

P-ITPA

Potsdam-Illinois Test für Psycholinguistische Fähigkeiten Einsatzbereich Der P-ITPA ermöglicht es, Auffälligkeiten im sprachlichen und schriftsprachlichen Bereich bei Kindern im Alter von vier Jahren bis zum Ende der fünften Klasse zu erfassen. Das Verfahren Der P-ITPA wurde auf der Basis des bewährten amerikanischen Tests ITPA-3 entwickelt. Der „Urvater“ dieses Tests, der ITPA, ist vielen Anwendern im deutschsprachigen Raum als Originalversion des Psycholinguistischen Entwicklungstests (PET) bekannt. Um den deutschen GegebenPotsdam-Illinois Test of heiten Rechnung zu tragen, wurden die UnterPsycholinguistic Abilities tests gründlich überarbeitet und zahlreiche notwendige Modifikationen vorgenommen. Sowohl die Bildvorlagen als auch die Materialien für den Untersuchenden wurden ansprechend und zeitgemäß gestaltet. Folgende Leistungsbereiche werden geprüft: • Verbale Intelligenz • Wortschatz • Expressive Sprache • Phonologische Bewusstheit • Verbales Kurzzeitgedächtnis • Lesen (sinnhaft und sinnfrei) sowie • Rechtschreibung (sinnhaft und sinnfrei). Bei Kindergarten- und jüngeren Schulkindern erlaubt der P-ITPA sowohl im unteren als auch im oberen Leistungsbereich eine sehr gute Differenzierung. Bei den älteren Kindern liegt naturgemäß der Schwerpunkt auf der Identifikation von Entwicklungsstörungen und -schwächen, damit entsprechende Interventionen eingeleitet werden können. Günter Esser

P-ITPA

01 137 02

Manual

188,00

01 137 03

5 Protokollbogen Kindergarten

20,00

01 137 04

5 Protokollbogen Schülerversion I

22,00

01 137 05

5 Protokollbogen Schülerversion II

22,00

01 137 06

5 Protokollbogen Schülerversion III

23,00

01 137 07

25 Schülerhefte 1

19,80

01 137 08

25 Schülerhefte 2

19,80

01 137 09

25 Schülerhefte 3

19,80

01 137 10

25 Schülerhefte 4

19,80

01 137 11

50 Auswertungsbogen Schülerheft 1

24,00

01 137 12

50 Auswertungsbogen Schülerheft 2

24,00

01 137 13

50 Auswertungsbogen Schülerheft 3

24,00

01 137 14

50 Auswertungsbogen Schülerheft 4

24,00

01 137 15

Satz Lesekärtchen

01 137 16

Vorlagenmappe UT 3

23,00 114,00

01 137 17

Vorlagenmappe UT 5.1

86,00

01 137 18

Koffer, leer

43,00

Anne Wyschkon Unter Mitarbeit von

Katja Ballaschk

Sylvana Hänsch

Grimm, H. / Schöler, H.

Entwicklungstests

Entwicklungstests

MANUAL

GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM

Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen der einzelnen Untertests sind als sehr gut bis ausreichend einzuschätzen. Gültigkeit Es werden Ergebnisse zur internen kriteriumsbezogenen Validität, zur Korrelation mit Lehrerurteilen sowie zur Konstruktvalidität dargestellt. Insgesamt fallen diese zufriedenstellend aus. Normen Die Normierung erfolgte an einer großen und für die Bundesrepublik repräsentativen Stichprobe; eine gute Differenzierung sowohl im unteren als auch im oberen Leistungsbereich ist möglich.

HSET

Heidelberger Sprachentwicklungstest 2., VERBESSERTE AUFLAGE Einsatzbereich Kinder von 3 bis 9 Jahren. Verwendung in der kinder- und schulpsychologischen Praxis. Das Verfahren Der HSET ist ein spezieller Entwicklungstest zur differenzierenden Erfassung der sprachlichen Fähigkeiten von Kindern zwischen dem dritten und neunten Lebensjahr. Bei Kindern mit Entwicklungs- und Lernstörungen kann er auch noch in höheren Altersstufen erfolgreich eingesetzt werden. Der HSET zeichnet sich dadurch aus, dass er den Sprachbereich so umfassend diagnostiziert, wie dies kein anderes Verfahren leistet. Er besteht aus 13 theoretisch und empirisch fundierten Untertests, die über die Diagnose des beobachtbaren Sprachverhaltens hinaus ermöglichen, Aussagen über die dem Verhalten zugrundeliegenden Wissensvoraussetzungen und Verarbeitungsmechanismen zu treffen. Untertests: 1. Verstehen grammatischer Strukturen, 2. Singular-Plural-Bildung, 3. Imitation grammatikalischer Strukturformen, 4 Korrektur semantisch inkonsistenter Sätze (nur für Kinder über 5 Jahre), 5. Bildung von Ableitungsmorphemen, 6. Benennungsflexibilität (nur für Kinder über 5 Jahre), 7. Begriffsklassifikation, 8. Adjektivableitung, 9. In-Beziehung-Setzung von verbaler und nonverbaler Information, 10. Enkodierung und Rekodierung gesetzter Intention (nur für Kinder über 5 Jahre), 11. Satzbildung, 12. Wortfindung, 13. Textgedächtnis.

Bearbeitungsdauer Die Dauer der Durchführung dieses Individualtests ist stark vom Alter und der Leistungsfähigkeit des Kindes abhängig. Im Vorschulalter sind ca. 20 bis 35 Minuten, im Grundschulalter durch das Hinzukommen des schriftsprachlichen Bereiches zwischen 40 und 60 Minuten zu veranschlagen.

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz der einzelnen Untertests liegt zwischen ɲ = .74 und ɲ = .95, die der gesamten Testbatterie bei ɲ = .98.

In Anwendung seit 2010.

Gültigkeit Die Untertests korrelieren maximal in mittlerer Höhe miteinander. Es liegen faktorenanalytische und kriterienbezogene Untersuchungen vor.

Dieses Testverfahren ist in englischer Sprache (ITPA-3) lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 137 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 1 Protokollbogen Kindergartenversion, je 1 Protokollbogen Schülerversion I–III, je 1 Schülerheft 1–4, je 1 Auswertungsbogen Schülerheft 1–4, 1 Satz Lesekärtchen, 1 Vorlagenmappe UT 3,

Normen Altersnormen in Form von T-Werten und Prozenträngen (N = 791).

420,00 Bearbeitungsdauer Je nach Altersgruppe 40 bis maximal 80 Minuten. In 2., verbesserter Auflage seit 1991 lieferbar.


SPRACHE ENTWICKLUNGSTESTS

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

02 018 10

Test komplett bestehend aus Testmappe und Koffer

376,00

02 018 01

Testmappe ohne Koffer mit Handanweisung, 5 Protokollbogen und Mappe

105,00

02 018 04

Koffer mit Spielfigurensatz, Bildband, Durchführungsanweisung, Bildkartensatz

294,00

02 018 02

Handanweisung

98,00

02 018 05

Spielfigurensatz

78,00

02 018 06

Bildkartensatz

02 018 07

Bildband

02 018 08

Durchführungsanweisung

48,50

02 018 11

20 Protokollbogen

39,80

02 018 03

Mappe, leer

10,20

02 018 09

Koffer, leer

29,50

65,80 114,00

145

und PLAKSS – Inkonsequenztest zur Überprüfung der Wortrealisationskonsequenz bzw. PLAKSS – Screening (identisch mit Inkonsequenztest). Anhand zweier Untertests ist es möglich, die Aussprachekompetenzen eines Kindes zu ermitteln und diese hinsichtlich des Klassifikationsmodells nach Dodd (1995) zu interpretieren. Basierend auf dem Modell leitet das Verfahren dann zu den entsprechenden, notwendigen und störungsspezifischen Therapieansätzen hin. Für die Neuauflage wurden sowohl die Testitems, das Bildmaterial als auch die vielfältigen Auswertungsbögen grundsätzlich überarbeitet, so dass sie dem aktuellen Forschungsstand entsprechen. Die Praktikabilität des Verfahrens wurde über mehrere Jahre in der logopädischen Praxis erprobt. Zusätzlich zum Hauptmaterial steht dem Untersucher weiterhin das PLAKSS-II-Screening zur Verfügung, mit Hilfe dessen eine grobe Einschätzung der kindlichen Ausspracheentwicklung möglich ist. Zuverlässigkeit Eine Studie an 30 Kindern erfasste die Zuverlässigkeit der Risikoermittlung mit dem PLAKSS-Screening. Es ergab sich eine 100-prozentige Übereinstimmung. Alle Kinder, die ein Risiko zeigten, zeigten eine Aussprachestörung, alle Kinder ohne Risiko waren symptomfrei. Normen Es liegen Normen für die Altersgruppen 2;6 Jahre bis 6;0 Jahre vor (1 Jahr nach Abschluss der Ausspracheentwicklung). Eine repräsentative Stichprobe der Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland liegt vor (N = 646).

Grissemann, H. / Baumberger, W. / Hollenweger, J.

HSET

Heidelberger Sprachentwicklungstest, Schweizer Version

In 2., vollständig überarbeiteter Auflage seit 2014 lieferbar.

Zum Heidelberger Sprachentwicklungstest (HSET) wurde eine Schweizer Modifikation erarbeitet, die an Schweizer Stichproben normiert und auf die besonderen Sprachverhältnisse der deutschsprachigen Schweiz ausgerichtet ist.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 115 01

Gesamtsatz Deutschland bestehend aus: Manual, Fragebögen 1, 2, 3 (je 50), Stimulus-Buch und Bildkarten in Testbox.

€ 165,00

28 115 02

Manual

54,00

28 115 03

50 Protokollbogen 1 Deutschland

15,70

28 115 04

50 Protokollbogen 2 Deutschland

15,70

310,00

28 115 05

50 Protokollbogen 3 Deutschland

28 115 06

Gesamtsatz Österreich bestehend aus: Manual, Protokollbogen 1, 2, 3 (je 50), Stimulus-Buch und Bildkarten in Testbox.

165,00

28 115 07

Gesamtausgabe Schweiz bestehend aus: Manual, Fragebögen 1, 2, 3 (je 50), Stimulus-Buch, Bildkarten in Testbox

165,00

28 115 08

50 Protokollbogen 1 Österreich

15,70

28 115 09

50 Protokollbögen 1 Schweiz

15,70

Fox-Boyer, A. V.

28 115 10

50 Protokollbögen 2 Österreich/Schweiz

15,70

PLAKSS-II

28 115 11

50 Protokollbögen 3 Österreich/Schweiz

15,70

28 115 13

Sticker für Bildkarten (Schweiz/Österreich)

11,24

28 115 15

Gesamtsatz Pädiaterversion bestehend aus: Manual, 50 Protokollbogen und Bildkarten

67,30

28 115 16

Manual Pädiaterversion

19,95

28 115 17

50 Protokollbogen Pädiaterversion

17,10

In Anwendung seit 1991. Best.-Nr. 03 045 01

Artikelbeschreibung Test komplett bestehend aus: Handbuch, Aufgabensammlung sowie Arbeitsmaterial

03 045 02

Handbuch

34,50

03 045 03

20 Protokollbogen

23,00

03 045 04

Bildband

87,00

Psycholinguistische Analyse kindlicher Aussprachestörungen-II 2., VOLLSTÄNDIGE ÜBERAREITETE AUFLAGE Einsatzbereich Die Psycholinguistische Analyse kindlicher Aussprachestörungen-II kann bei Kindern zwischen 2;6 und 8 Jahren eingesetzt werden. Das Verfahren kann als Einzeltest a) zur Diagnose von Aussprachestörungen und Planung von ursachenorientierter Therapie und b) zur Früherkennung eines Risikos für Aussprachestörungen (Screeningbefund) eingesetzt werden. PLAKSS-II ist ein Diagnostikmaterial für Kinder mit Aussprachestörungen und kommt im Alltag von Logopäden/Sprachtherapeuten zum Einsatz. Das Verfahren Die PLAKSS-II ist ein Testverfahren in Form eines Bilderbenennverfahrens, mit dem sich die Aussprachefähigkeiten eines Kindes überprüfen lässt. Es stehen dabei zwei verschiedene Materialien zur Verfügung: PLAKSS – Hauptbefund zur Diagnosestellung und Ableitung von Therapieansätzen und Zielen

15,70

Entwicklungstests

Bearbeitungsdauer 15–20 Minuten (Test). 5 Minuten (Screening).


146

ENTWICKLUNGSTESTS SPRACHE

Walther, W. / Otten, M. Unter Mitarbeit von K. Schulz

ProsA Prosodie-Analyse

Ein computergestütztes Verfahren zur Erfassung rezeptiver prosodischer Fähigkeiten Einsatzbereich Kinder zwischen 4;0 und 8;11 Jahren. Die ProsA wird in der sprachtherapeutischen/ logopädischen Praxis eingesetzt sowie im Bereich der Diagnostik in sozial-pädiatrischen Zentren oder Abteilungen für Pädaudiologie und Phoniatrie. Weitere Einsatzbereiche sind die Ausbildung und das Studium der Logopädie. Einzeltest. Das Verfahren Die ProsA ist ein computergestütztes Verfahren zur Erfassung rezeptiv-prosodischer Fähigkeiten. Das Instrument besteht aus fünf separaten Untertests (ein Formtest mit 15 Items und vier Funktionstests mit je 13 Items). Alle Items werden akustisch vorgegeben. Der „Formtest“ dient der ÜberprüProsodie-Analyse fung der auditiven Diskriminationsfähigkeit für prosodische Merkmale (Tonhöhen, Pausen, Betonungen). Mit dem Funktionstest „Satzmodus“ wird die Fähigkeit bestimmt, den Äußerungstyp (Frage versus Aussage) korrekt zu bestimmen. Mit dem Funktionstest „Wortgrenzen“ wird die Fähigkeit untersucht, Wortgrenzen anhand prosodischer Merkmale zu erkennen. Der Funktionstest „Satzfokus“ ermöglicht die Untersuchung der Fähigkeit, anhand prosodischer Elemente den Fokus eines Satzes korrekt zu erkennen. Mit dem Funktionstest „Emotionen“ kann untersucht werden, inwieweit ein Kind anhand prosodischer Elemente den emotionalen Gehalt einer Äußerung erfassen kann. Bei allen Untertests antwortet das untersuchte Kind, in dem es ein visuell dargebotenes Symbol auf dem Bildschirm anklickt. Der Untersucher sitzt während der Testdurchführung neben dem Kind. Eine Testung in Abwesenheit des Untersuchers ist nicht vorgesehen. Manual

Entwicklungstests

Entwicklungstests

ProsA

Wenke Walther Meike Otten

Ein computergestütztes Verfahren zur Erfassung rezeptiver prosodischer Fähigkeiten

unter Mitarbeit von Katharina Schulz

Zuverlässigkeit Analysen zur internen Konsistenz (Kuder-Richardson-Formel) des Gesamtwertes ergeben einen Reliabilitätskoeffizienten von r = .85. Die entsprechenden Koeffizienten der Untertests liegen im Bereich von r = .58 bis r = .81. Die Test-Retestreliabilität des Gesamtwertes beträgt für ein Zeitintervall von 9–39 Tagen r =.81. Die Test-Retest-Koeffizienten der Untertests liegen im Bereich von r = 54. bis r = .68. Gültigkeit Es besteht ein deutlicher, signifikanter Zusammenhang zwischen dem Alter in Monaten und den Ergebnissen in der ProsA (r = .51). Mittlere Zusammenhänge wurden gezeigt zwischen Deutschkompetenzen, sowie den Kompetenzen Zuhören, Lesen und Schreiben mit verschiedenen ProsA-Untertests (r > .3). Normen Es liegen Normwerte für die Altersgruppen 4;0–4;11 Jahre, 5;0–5;11 Jahre, 6;0–6;11 Jahre, 7;0–7;11 Jahre und 8;0–8;11 Jahre aus einer deutschsprachigen Normstichprobe mit 644 Kindern (Normalsprecher) vor. Bearbeitungsdauer Die Durchführungszeit beträgt je nach Alter, Mitarbeit und Konzentrationsfähigkeit des untersuchten Kindes ca. 20 Minuten. In Anwendung seit 2015.

Best.-Nr.

Software

H5 196 01

ProsA (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual

H5 196 02

ProsA (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 196 50

ProsA (HTS 5)*, 1 Nutzung

H5 196 80

ProsA Manual

€ 360,00 80,00 8,00 59,00

* Für

das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Petermann, F. Unter Mitarbeit von J.-K. Rißling / J. Melzer

SET 3-5

Sprachstandserhebungstest für Kinder im Alter zwischen 3 und 5 Jahren Einsatzbereich Das Verfahren ist für Kinder im Alter von 3;0 bis 5;11 Jahren konzipiert. Der SET 3-5 stellt ein praxisrelevantes und ökonomisches Verfahren für Kinderpsychologen, Kinderärzte, Pädagogen, Erzieher und Sprachtherapeuten dar. Das Verfahren Der SET 3-5 ermöglicht eine an den Entwicklungsstand angepasste, umfassende Beurteilung des Sprachstands für Kinder im Vorschulalter. Neben den zentralen Sprachbereichen können mit dem SET 3-5 wichtige Vorläuferfertigkeiten des Spracherwerbs erfasst werden. Es liegen insgeSprachstandserhebungstest für Kinder samt zwölf Untertests vor, die die folgenden im Alter zwischen 3 und 5 Jahren Bereiche überprüfen: Wortschatz, Phonetik/ Phonologie, Semantische Relationen, Verarbeitungsgeschwindigkeit, Grammatik/Morphologie, auditive Merkfähigkeit sowie Emotionserkennung und Empathiefähigkeit. Zudem liegt eine Eltern-Checkliste zur Einschätzung der Pragmatik vor. Manual

SET 3-5

Franz Petermann

unter Mitarbeit von Julia-Katharina Rißling Jessica Melzer

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) liegt zwischen .70 und .93. Die Ergebnisse sprechen für eine zufriedenstellende bis gute interne Konsistenz der einzelnen Untertests. Erste Analysen zur Retest-Reliabilität geben einen Hinweis auf die Stabilität der Ergebnisse, die mit dem SET 3-5 erzielt werden. Gültigkeit Die Analysen zur Kriteriumsvalidität des Verfahrens sprechen für die Aussagekraft des SET 3-5. Zudem zeigen die Ergebnisse, dass mit dem vorliegenden Verfahren gut zwischen sprachauffälligen und unbeeinträchtigten Kindern differenziert werden kann. Normen Die Normierung wurde bundesweit an insgesamt N = 1.095 Kindern durchgeführt. Es liegen separate Normen (T-Werte und Prozentränge) für sechs Altersgruppen vor. Bearbeitungsdauer Die Durchführung erfolgt im Einzelsetting und nimmt, je nach Alter und Störungsausprägung, etwa 15 bis 20 Minuten (für die Dreijährigen) bzw. 30 bis 45 Minuten (für die Vier- und Fünfjährigen) in Anspruch. In Anwendung seit 2016.


SPRACHE ENTWICKLUNGSTESTS

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 543 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Durchführungsanleitung inkl. CD zu Subtest „Kunstwörter nachsprechen“, Bildmappe I, Bildmappe II, 5 Protokollbogen, 5 Testbogen „Sternsuche“, Auswertungsschablonensatz„Sternsuche“, 5 Elternchecklisten, AuswertungsschabloneElterncheckliste, 5 Phoneminventare, 5 Befundbogen, Figurenset und Koffer

678,00

01 543 02

Manual

148,00

01 543 03

Durchführungsanleitung inkl. CD zu Subtest „Kunstwörter nachsprechen"

01 543 04

CD zu Subtest „Kunstwörter nachsprechen“.

39,00

01 543 05

Bildmappe I

98,00

01 543 06

Bildmappe II

98,00

01 543 07

10 Protokollbogen

29,50

01 543 08

25 Testbogen „Sternsuche“

17,50

01 543 09

Auswertungsschablonensatz „Sternsuche“

28,00

01 543 10

50 Elternchecklisten

17,50

01 543 11

Auswertungsschablone Elterncheckliste

14,00

01 543 12

10 Phoneminventare

22,00

01 543 13

50 Befundbogen

22,50

Figurenset

198,00

Koffer, leer

68,00

PhoMo-Kids

Einsatzbereich Kinder im Alter von 2;0 bis 6;11 Jahren und ältere Kinder mit Teilleistungsstörungen im Bereich der Sprache. Einzeltest. Das Verfahren Mit der PDSS kann man anhand von 23 rezeptiven und produktiven Untertests plus spontanen Sprachanalysen aus den Bereichen Phonetik, Lexikon/Semantik und Grammatik sowie 212 Aquarellzeichnungen ein valides und reliables Sprachentwicklungsprofil erstellen. Die Auswertung kann manuell, aber auch am PC durchgeführt werden. Automatisch erfolgt dann die quantitativ-standardisierte Auswertung sowie die T-Wert-Berechnung anhand des chronologischen Alters. Zusammenfassend mit den qualitativ-deskriptiven Ergebnissen stellt ein Übersichtsprofil detailliert den Sprachentwicklungsstand dar.

Normen Es liegen Normen (T-Werte, Prozentränge) für die Altersgruppen 2;0 bis 6;11 vor. Je nach Untertest werden dabei Halbjahres- oder Jahresschritte unterschieden.

Phonologie Modellorientiert für Kinder vom Vorschulalter bis zum dritten Schuljahr

Bearbeitungsdauer 45 bis max. 120 Minuten. Bei jungen Kindern reduziert sich die Dauer.

Einsatzbereich Kinder in der Vorschule, 1., 2. und 3. Klasse. Überprüfung der Phonologischen Bewusstheit, modelltheoretische Eingrenzung von rezeptiven und expressiven Defiziten/Auffälligkeiten, Beurteilung funktionaler Defizite spezifischer phonologischer Teilfähigkeiten. Das Verfahren PhoMo-Kids ist eine psycholinguistisch fundierte Aufgabensammlung für die systematische Untersuchung phonologischer Fähigkeiten bei Kindern. Ermöglicht wird eine modellorientierte Eingrenzung sowohl rezeptiver wie auch expressiver Defizite phonologischer Teilfähigkeiten, um so eine störungsspezifische Therapie zu gewährleisten. Zielgruppe sind Kinder mit spezifischen Sprachentwicklungsstörungen, phonologischen Auffälligkeiten und mit Verdacht auf Lese-Rechtschreibschwäche. PhoMo-Kids enthält: 15 verschiedene Aufgaben zur Überprüfung phonologischer Fähigkeiten und des Lesens (Diskriminieren von Pseudowörtern und Wortlängen, Detektieren von Reimwortpaaren, Silben und Lauten in Wörtern, Lexikalisches Entscheiden, Zusammenziehen von Silben und Lauten, Nachsprechen von Pseudowörtern, Reimen, Silbenund Lautfolgen rückwärts, Lautes Lesen von Wörtern und Pseudowörtern), nach psycholinguistisch relevanten Einflussvariablen (Erwerbsalter, phonologische Struktur etc.) kontrollierte Wörter, Kontrolldaten von Kindern aus Vorschule, 1., 2. und 3. Klasse, Aufgaben- und Ergebnisbögen, Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur modellorientierten Interpretation. In Anwendung seit 2013. Artikelbeschreibung

2. AUFLAGE

Gültigkeit Validitätsuntersuchungen zur Alterssensibilität und dem Geschlechterverhältnis; Studien zur Spezifität und Sensitivität.

Stadie, N. / Schöppe, D.

Handbuch (68 S.), 5 Aufgabenbogen (je 32 S.), Antwortvorlage (1 S.), Aufgabenblätter (38 S.), Daten- und Audio-CD mit eingesprochenen Items und Aufgabenbogen, Antwortvorlage, Aufgabenblätter zum Ausdruck, im stabilen A4-Ordner

Patholinguistische Diagnostik bei Sprachentwicklungsstörungen

€ 149,00

In 2. Auflage seit 2009 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

97 002 26

4 Bände, 808 Seiten, 212 fbg. Abb., Wire-O-Bindung, CD-ROM (Windows-Version)

€ 279,99

Entwicklungstests

75,00

01 543 15

Best.-Nr.

Kauschke, C. / Siegmüller, J.

PDSS

01 543 14

47 061 23

147


148

ENTWICKLUNGSTESTS SPRACHE

Grimm, H. Unter Mitarbeit von M. Aktaş / S. Frevert

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 271 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen 3;0–3;11, 10 Protokollbogen 4;0–5;11, 1 Bildkartensatz „Verstehen von Sätzen“ (VS), 1 Materialset „Verstehen von Sätzen“ (VS), 1 Bildkartensatz „Enkodierung semantischer Relationen“ (ESR), 1 Figurensatz „Phonologisches Arbeitsgedächtnis für Nichtwörter“ (PGN), 1 Bildkartensatz „Morphologische Regelbildung“ (MR), CD und Koffer

660,00

01 271 02

Manual

134,00

01 271 03

10 Protokollbogen 3;0–3;11

29,60

01 271 04

10 Protokollbogen 4;0–5;11

29,60

01 271 05

Bildkartensatz „Verstehen von Sätzen“ (VS)

01 271 06

Materialset „Verstehen von Sätzen“ (VS)

01 271 07

Bildkartensatz „Enkodierung semantischer Relationen“ (ESR)

78,00

01 271 08

Figurensatz „Phonologisches Arbeitsgedächtnis für Nichtwörter“ (PGN)

89,00

01 271 09

Bildkartensatz „Morphologische Regelbildung“ (MR)

90,00

SETK 3-5 Sprachentwicklungstest für drei- bis fünfjährige Kinder (3;0–5;11 Jahre)

Diagnose von Sprachverarbeitungsfähigkeiten und auditiven Gedächtnisleistungen 3., ÜBERARBEITETE UND NEU NORMIERTE AUFLAGE

Einsatzbereich Kinder im Alter von 3;0–5;11 Jahren und ältere Kinder mit bekannten Entwicklungsschädigungen. Einzeltest. Das Verfahren Der SETK 3-5 erfasst mit vier Untertests bei den dreijährigen Kindern und mit fünf Untertests bei den vier- bis fünfjährigen Kindern rezeptive und produktive Sprachverarbeitungsfähigkeiten sowie auditive Gedächtnisleistungen. Mit dem SETK 3-5 ist es möglich, im kritischen Altersbereich zwischen drei und fünf Jahren valide und reliabel das erreichte Sprachentwicklungsniveau festzustellen und in einen kausalen Erklärungszusammenhang mit auditiven Gedächtnisleistungen zu bringen. Dabei spielt das phonologische Arbeitsgedächtnis für Nichtwörter eine ganz entscheidende Rolle. Mit dieser dritten Auflage wird eine vollständige Neunormierung des SETK 3-5 vorgelegt. Weiterhin wurde das Manual inhaltlich ergänzt und auf der Grundlage aktueller Forschungsergebnisse auf den neuesten Stand gebracht. Die Testdurchführung und die Auswertung wurden um wichtige Ergänzungen und ganz konkrete Hilfestellungen erweitert. Sprachtherapeutische Fragestellungen können jetzt noch differenzierter beantwortet und Sprachförderpläne auf eine breitere Basis gestellt werden. Im Kapitel „Häufig gestellte Fragen“ wurden zahlreiche Fragestellungen und Anregungen aus der Praxis berücksichtigt. Die Einsatzmöglichkeiten des SETK 3-5 bei Kindern mit Deutsch als Zweitsprache (DaZ) haben ebenfalls eine Ergänzung erfahren.

73,00 156,00

01 271 10

CD

41,00

01 271 11

Koffer, leer

59,00

Manual

Entwicklungstests

Entwicklungstests

SETK 3-5

Sprachentwicklungstest für drei- bis fünfjährige Kinder (3;0-5;11 Jahre)

Hannelore Grimm

Grimm, H. Unter Mitarbeit von M. Aktaş / S. Frevert

Diagnose von Sprachverarbeitungsfähigkeiten und auditiven Gedächtnisleistungen

unter Mitarbeit von Maren Aktaş

3., überarbeitete und neu normierte Auflage

Sabine Frevert

Zuverlässigkeit Die erreichten Werte, die sich zwischen ɲ = .65 und ɲ = .92 bewegen, können als zufriedenstellend bis sehr gut bewertet werden. Gültigkeit Zahlreiche Untersuchungen belegen die Differenzierungsfähigkeit und die prognostische Validität. Normen Für die aktuelle Normierungsstudie wurden 934 Kinder im Alter von 3;0 bis 5;11 Jahren untersucht. Es liegen Normen (T-Werte, Prozentränge) für die fünf Altersgruppen 3;0–3;5 Jahre, 3;6–3;11 Jahre, 4;0–4;5 Jahre, 4;6–4;11 Jahre und 5;0–5;11 Jahre vor.

SETK-2

Sprachentwicklungstest für zweijährige Kinder (2;0–2;11 Jahre) Diagnose rezeptiver und produktiver Sprachverarbeitungsfähigkeiten 2., ÜBERARBEITETE UND NEU NORMIERTE AUFLAGE

Einsatzbereich Kinder im Alter von 2;0–2;11 Jahren und ältere Kinder mit bekannten Entwicklungsschädigungen (u.a. Hörschädigungen, geistige Behinderung, Autismus, sensorische Behinderungen). Der SETK-2 eignet sich zur Untersuchung des sprachlichen Entwicklungsstandes und zur Abklärung von Entwicklungsstörungen im sprachlichen Bereich. Einzeltest. Das Verfahren Der SETK-2 erfasst mit vier Untertests, anhand von kindgerechtem Testmaterial, die rezeptive und produktive Sprachverarbeitungsfähigkeit. Mit Hilfe einer Kurzform des Verfahrens kann, im Sinne eines Screeninginstrumentes,eine Identifikation von Risikokindern erfolgen. Seit seinem Erscheinen vor 15 Jahren hat der SETK-2 eine breite Anwendung in der Praxis und auch in der Forschung erfahren. Nach wie vor ist er im deutschsprachigen Raum der einzige standardisierte und normierte Individualtest, der für eine genaue und prognostisch valide Einschätzung des Sprachentwicklungsstandes bei zweijährigen Kindern geeignet ist. Die vorliegende zweite Auflage ist nicht nur äußerlich verändert und besser lesbar, sondern weist auch wichtige inhaltliche Änderungen auf. Wesentlich ist die Neunormierung anhand einer aktuellen Stichprobe von 374 Kindern. Auf der Grundlage der langen Erfahrung mit dem Test wurden zudem neben einer Aktualisierung der einleitenden Kapitel insbesondere die Testdurchführung und die Auswertung um Ergänzungen Manual

SETK-2

Sprachentwicklungstest für zweijährige Kinder (2;0-2;11)

Hannelore Grimm

Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer beträgt 15 bis maximal 25 Minuten. In 3., überarbeiteter und neu normierter Auflage seit 2015 lieferbar.

Diagnose rezeptiver und produktiver Sprachverarbeitungsfähigkeiten

unter Mitarbeit von Maren Aktaş

Sabine Frevert

2., überarbeitete und neu normierte Auflage


SPRACHE ENTWICKLUNGSTESTS

Zuverlässigkeit Die erreichten Reliabilitätskennwerte können insbesondere für die beiden Produktionstests als sehr zufriedenstellend bewertet werden. Diese bewegen sich zwischen .83 und .94. Die Kennwerte für die Verstehenstests liegen dagegen deutlich niedriger und gehen über .61 nicht hinaus. Dies kann darauf zurückgeführt werden, dass beide Verstehenstests vergleichsweise wenige Antworten verlangen. Gültigkeit Aktuelle Untersuchungsbefunde bestätigen die bereits in der 1. Auflage belegte Differenzierungsfähigkeit und die prognostische Validität des SETK-2. Normen Es liegen aktuelle Normen (T-Werte, Prozentränge) für die zwei Halbjahresschritte 2;0–2;5 und 2;6–2;11 Jahre vor (N = 374). Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer beträgt etwa 15 bis 20 Minuten. In 2., überarbeiteter und neu normierter Auflage seit 2016 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 270 01

Test komplett besetehend aus: Manual, 10 Protokollbogen, 1 Bildkartensatz Verstehen I: Wörter; 1 Bildkartensatz Verstehen II: Sätze; 1 Bildkartensatz Produktion I: Wörter; 1 Bildkartensatz Produktion II: Sätze; 1 „Wundertüte“ Produktion I mit 6 Objekten, CD und Koffer

524,00

01 270 02

Manual 2., überarbeitete und neu normierte Auflage

134,00

01 270 03

10 Protokollbogen

23,50

01 270 04

Bildkartensatz Verstehen I: Wörter

63,00

01 270 05

Bildkartensatz Verstehen II: Sätze

72,00

01 270 06

Bildkartensatz Produktion I: Wörter

84,00

01 270 07

Bildkartensatz Produktion II: Sätze

78,00

01 270 08

„Wundertüte“ Produktion I (6 Objekte)

48,00

01 270 09

CD

38,00

01 270 10

Koffer, leer

69,00

Glück, C. W.

WWT 6–10 Wortschatz- und Wortfindungstest für 6- bis 10-Jährige 2. AUFLAGE Einsatzbereich Kinder im Alter von 5;6 bis 10;11 Jahren. Einzeltest. Das Verfahren Der WWT 6–10 dient der Erfassung semantisch-lexikalischer Fähigkeiten und der (differenzial-)diagnostischen Abklärung von Spracherwerbsstörungen hinsichtlich der expressiven Wortschatzleistung bei Kindern im Grundschulalter. Der expressive Leitsubtest WWTexpressiv stellt als Bildbenenntest mit aussagekräftigen Farbfotos quantitative Daten zur Antwortgenauigkeit und zur Antwortzeit bereit. Qualitativ erfolgt eine Auswertung hinsichtlich der Interpretation der nicht korrekt benannten Items sowie hinsichtlich der Item-Wortarten (Nomen, Verben, Adjektive/Adverbien, Kategoriebegriffe). Für die Differenzierung von generellem Wortschatzdefizit und Wortfindungsstörungen können optional weitere Subtests hinzugezogen werden, mit denen die Abrufstabilität und die Wirksamkeit von Abrufhilfen überprüft werden. Im Subtest WWTrezeptiv wird geprüft, ob nicht korrekt benannte Items zumindest nach verbaler Vorgabe in einer Bildauswahlaufgabe erkannt werden. Die Standarddurchführung umfasst den expressiven Leitsubtest und die rezeptive Nachprüfung. Neben der Langform (95 Items) bestehen drei altersdifferenzierte Kurzformen (je 40 Testitems). Testdurchführung und -auswertung können sowohl manuell in der Papier-Version als auch elektronisch mit Windows-PC erfolgen. Die Software erstellt weitgehend automatisch die quantitative und qualitative Auswertung und dokumentiert die Äußerungen der Probanden als MP3-Dateien. Mit ihr kann auch eine türkisch-deutsche Testvariante durchgeführt werden. Der WWT 6–10 liefert die Datengrundlage für eine mögliche sprachtherapeutische Therapie und sonderpädagogischen Förderbedarf. Gleichzeitig geben die qualitativen Auswertungen und die Einbeziehung der optionalen Subtests wertvolle Hinweise für die Gestaltung der semantisch-lexikalischen Therapie und der Wortschatzförderung. Systemvoraussetzungen: PC mit Windows XP, Vista oder Windows 7, ca. 280 MB freier Festplattenspeicher, installierter Internetbrowser und Internetzugang (für update-Funktion); Soundkarte optional: Mikrofon, sonst keine Audioaufnahmen; Auflösung: 1024x768; CD-Laufwerk (kopiergeschützte CD). Zuverlässigkeit Schätzung der internen Konsistenz des Leitsubtests WWTexpressiv nach Cronbach zwischen ɲ = .90 und ɲ = .92 für die Altersgruppen der Langform und ɲ = .84 bei den Kurzformen. Gültigkeit Untersuchung der Konstruktvalidität des Leitsubtests (u. a. mit Einbezug von IQ, Arbeitsgedächtnis und Alter), Studien zur Kriteriumsvalidität (u.a. Geschlecht, Bildungsstand der Bezugsperson, Größe des Wohnortes, vorliegende Spracherwerbsstörung). Normen Es liegen für den Leitsubtest WWTexpressiv getrennte Normen (T-Werte, Prozentränge) für neun Altersgruppen zwischen 5;6 und 10;11 Jahren vor. Für den rezeptiven Subtest liegen in diesen Altersgruppen Prozentrangnormen vor. Neben den Altersnormen in Lang- und Kurzform werden in der Langform auch klassenstufenbezogene Normen (Kindergarten, 1.–4. Klasse) ausgegeben. Bearbeitungsdauer Standarddurchführung: Langform 45 Minuten, Kurzform 20 Minuten. In 2. Auflage seit 2011 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

97 002 27

Buch, 864 Seiten, 500 farb. Abb., Ordner/im Ordner

€ 199,99

Entwicklungstests

und ganz konkrete Hilfestellungen (wie z. B. „Tipps und Fallstricke“) erweitert. Die Bewertungskriterien wurden überarbeitet und systematisiert. Dabei hat der Untertest „Produktion II: Sätze“ eine grundsätzliche Überarbeitung und Vereinfachung erfahren. Im neuen Kapitel 6 „Häufig gestellte Fragen“ werden ganz konkrete Fragen zur Durchführung, Auswertung und Anwendung beantwortet.

149


150

ENTWICKLUNGSTESTS SPRACHE

Wagner, L.

SCREENIKS

In Anwendung seit 2014. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 054 02

CD-Version bestehend aus: Handbuch und CD (zeitlich unbegrenzte Lizenz für 1 Computer)

€ 249,00

Screening der kindlichen Sprachentwicklung Computergestütztes Verfahren zur Feststellung des Sprachstandes im Deutschen bei ein- und mehrsprachigen Kindern

Entwicklungstests

Entwicklungstests

Einsatzbereich Sprachheilpädagogen, Logopäden, klinische Linguisten, Patholinguisten, Ärzte, Lehrer etc. Das Verfahren Das Screening der kindlichen Sprachentwicklung SCREENIKS ist ein sprachtheoretisch fundiertes und standardisiertes Verfahren, mit dem Kinder, deren Sprachentwicklung nicht altersgemäß verläuft, zeitökonomisch und zuverlässig erfasst werden können. Es ist konzipiert für einsprachige Kinder im Alter von 4;0 bis 7;11 Jahren sowie für mehrsprachige Kinder im gleichen Alter mit einer Mindestsprachkontaktdauer zu der deutschen Sprache von 24 Monaten (z. B. im Kindergarten oder in der Schule). Das Screening überprüft die phonetisch-phonologische, morphologisch-syntaktische und semantisch-lexikalische Ebene, ist kindgerecht als PC-Spiel konzipiert und leicht in der Durchführung und Bedienung. Systemanforderungen: PC ab Pentium III; Arbeitsspeicher: ab 500 MB; Festplatte: ca. 240 MB verfügbarer Festplattenspeicher; Betriebssystem: Microsoft Windows 7 oder höher mit Microsoft .NET Framework 4 oder höher (falls im Betriebssystem nicht vorinstalliert – kostenlos herunterladen unter: http://www. microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=17718); Soundkarte/Soundchip mit Boxen (empfohlen); Administratorrechte: die Programminstallation soll auf Administratorebene erfolgen (mit Administrator-Konto); Laufwerk: CD/DVD-ROM Laufwerk für CD-Version erforderlich; Internetverbindung für die Aktivierung und einmal monatlich für die Überprüfung des Lizenzschlüssels; Microsoft Word ab 2003 oder die aktuelle Version von Open Office Writer für die Erstellung und Bearbeitung von Berichten. Ein ausführlicher Bericht erfolgt automatisch und sekundenschnell über den Computer, er basiert auf statistisch errechneten Normwerten (kritische Werte, Prozentränge) und zeigt spezifische Problembereiche und Förderinhalte in der deutschen Sprache auf. Zusätzlich kann erstmalig ein automatisierter Vergleichsbericht erstellt werden, der nach Ablauf einer therapeutischen Intervention die Leistungsentwicklung des jeweiligen Kindes in einer bestimmten Zeitspanne in den Bereichen Aussprache, Grammatik und Wortschatz zeigt. Zuverlässigkeit Die Reliabilitätskoeffizienten (Cronbachs Alpha) bewegen sich für die Subtests „Aussprache“, „Grammatik“ und „Wortschatz“ zwischen ɲ = .804 und ɲ = .892 und wurden separat für die jeweiligen Subgruppen berechnet. Zusätzlich wurde an einer Teilstichprobe die Retest-Reliabilität ermittelt. Die Korrelationskoeffizienten liegen zwischen r = .951 und r = .986. Des Weiteren belegen die Ergebnisse der exploratorischen Faktorenanalyse eine stabile Aufgabenstruktur des Screenings sowie eine hohe interne Konsistenz der Aufgaben. Gültigkeit Zur Bestimmung der Kriteriumsvalidität wurden als Kriterium die Einschätzungen von Erzieherinnen bzw. Lehrerinnen herangezogen, die mittels eines Fragebogens erhoben wurden. Die (korrigierten) Validitätskennwerte (Korrelationen zwischen Rohwert und Kriterium) bewegen sich zwischen .620 und .735. Des Weiteren wurden geschlechtsspezifische Unterschiede ermittelt. Zur Bestimmung der Konstruktvalidität wurden die Altersabhängigkeit des Screenings, die Interkorrelationen der Subtests sowie eine Extremgruppenvalidierung durchgeführt und berechnet. Darüber hinaus liegen Berechnungen zu konvergenter Validität sowie zu Sensitivität und Spezifität vor. Die Ergebnisse der exploratorischen Faktorenanalyse belegen zusätzlich die Güte des Testinstruments. Normen Das Screening wurde an insgesamt 1.162 Kindern normiert. Die Normen werden jeweils separat für ein- und mehrsprachige Kinder, sowie für 4–5-jährige und 6–7-jährige Kinder berechnet. Bearbeitungsdauer Die Durchführungszeit inkl. automatisierter Berichterstellung beträgt in der Regel ca. 20–25 Min. Es muss keine zusätzliche Protokollier- oder Auswertungszeit einberechnet werden.

Wagner, L.

SCREEMIK 2 Screening der Erstsprachfähigkeit bei Migrantenkindern (Russisch-Deutsch, Türkisch-Deutsch) Computergestütztes Verfahren zur Feststellung des Sprachstandes in der Erstsprache bei Kindern mit Migrationshintergrund Einsatzbereich Sprachheilpädagogen, Logopäden, klinische Linguisten, Patholinguisten, Ärzte, Lehrer etc. von Kindern mit den Erstsprachen Russisch oder Türkisch von 4;0 bis 5;11 Jahren Das Verfahren Erstmalig im deutschsprachigen Sprachheilwesen ermöglicht SCREEMIK 2 durch die computergestützte Umsetzung deutschsprachigen Fachpersonen ohne Kenntnisse der Erstsprache des Kindes und ohne externen Übersetzer eine differenzialdiagnostische Abgrenzung zwischen erwerbsbedingten Auffälligkeiten in der Zweitsprache Deutsch und einer Sprachentwicklungsstörung, die sich sprachübergreifend in allen Sprachen eines mehrsprachigen Kindes äußert. Das Screening überprüft die phonetisch-phonologische, morphologisch-syntaktische und semantisch-lexikalische Ebene in der Erstsprache, ist kindgerecht als PC-Spiel und für die Praxis konzipiert und leicht in der Durchführung und Bedienung. Systemanforderungen: PC ab Pentium III; Arbeitsspeicher: ab 500 MB; Festplatte: ca. 200 MB verfügbarer Festplattenspeicher; Betriebssystem: Microsoft Windows XP oder höher; Windows-kompatible Soundkarte/Soundchip mit Boxen (empfohlen); Laufwerk: CD/DVD-ROM Laufwerk erforderlich; Microsoft Word ab 2003 oder die aktuelle Version von Open Office Writer für die Erstellung und Bearbeitung von Berichten. Ein ausführlicher Bericht erfolgt automatisch über den Computer und zeigt spezifische Problembereiche und Förderinhalte in der Erstsprache auf. Zuverlässigkeit Die Reliabilitätskoeffizienten (Cronbachs Alpha) bewegen sich für die Subtests „Aussprache“, „Grammatik“ und „Wortschatz“ im SCREEMIK Russisch-Deutsch zwischen ɲ = .858 und .911 bzw. für die Subtests „Aussprache“ und „Wortschatz“ im SCREEMIK Türkisch-Deutsch zwischen ɲ = .824 und .867. Gültigkeit Zur Bestimmung der Kriteriumsvalidität wurden als Kriterium die Einschätzungen von Erzieherinnen herangezogen, die mittels eines Fragebogens erhoben wurden. Die (korrigierten) Validitätskennwerte (Korrelationen zwischen Rohwert und Kriterium) bewegen sich für die Gruppe der russisch-deutschen Kinder zwischen .729 und .903 sowie für die Gruppe der türkisch-deutschen Kinder zwischen .678 und .871. Des Weiteren wurden geschlechtsspezifische Unterschiede ermittelt. Zur Bestimmung der Konstruktvalidität wurden die Altersabhängigkeit des Screenings sowie die Interkorrelationen der Subtests berechnet. Zusätzlich belegen die Ergebnisse der exploratorischen Faktorenanalyse sowie der latenten Klassenanalyse die hohe Qualität des Testinstruments. Normen Das Screening wurde an insgesamt 406 russisch-deutschen und 388 türkisch-deutschen in Deutschland lebenden bilingualen Kindern normiert. Für die Altersstufen der 4- und 5-jährigen russisch-deutschen und türkisch-deutschen Kinder liegen jeweils separate Normen vor. Bearbeitungsdauer Das gesamte Screening dauert ca. 15–20 Minuten.


SPRACHE ENTWICKLUNGSTESTS

In Anwendung seit 2008. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 054 01

Manual und CD-ROM

199,00

Siegmüller, J. / Kauschke, C. / Minnen, S. von / Bittner, D.

Weitere lieferbare Testverfahren; nähere Informationen finden Sie unter www.testzentrale.de Friedrich, G.

Teddy-Test

TSVK

In Anwendung seit 1998.

Test zum Satzverstehen von Kindern

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 148 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 5 Auswertungs- und Protokollbogen, Bildkartenalbum und Karton

Eine profilorientierte Diagnostik der Syntax Einsatzbereich Kinder im Alter von 2;0 bis 8;11 Jahren. Einzeltest.

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz der Untertests variiert zwischen ɲ = .63 und ɲ = .89. Gültigkeit Im Vergleich mit den Referenzverfahren TROG-D und der PDSS zeigen sich hochsignifikante Korrelationen (p<.001) über alle Subtests und Altersgruppen. Alle drei Testverfahren kommen zu hoch übereinstimmenden Ergebnissen. So erbringt der TSVK valide Ergebnisse, die gemeinsam mit einer qualitativen Fehleranalyse die beiden grundlegenden Verfahren TROG-D und PDSS vertiefend ergänzen können. Normen Es liegen Normen (T-Werte) für die Altersgruppen 2;0 bis 8;11 vor. Bearbeitungsdauer Langversion: 20 bis 60 Minuten. Kurzversion: 10 bis 20 Minuten. In Anwendung seit 2011. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung Diagnostikband mit 270 Aquarellzeichnungen und Wire-O-Bindung plus Handbuch im Schuber

€ 135,00

Angermaier, M. J. W.

€ 99,99

PET Psycholinguistischer Entwicklungstest 2., KORRIGIERTE AUFLAGE Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 002 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 25 Protokollheften und Objekte finden, Auswertungsschablonen und Testmaterial

€ 380,00

Centraal Instituut voor Toetsentwikkeling

Cito-Sprachtest Version 3 Digitale Sprachstandfeststellung im Elementarbereich von CITO Deutschland, deutsche Niederlassung des Niederländischen Centraal Instituut voor Toets Ontwikkeling (Zentrales Institut für Testentwicklung) Best.-Nr.

Software

47 067 02

Pro-Version, Netzwerkfähig (Einzelplatz)

€ 329,00

Entwicklungstests

Das Verfahren Der TSVK baut auf der PDSS von Kauschke/Siegmüller auf und vertieft die diagnostische Information im Bereich Syntax. Er liefert genaue Daten über die rezeptive syntaktische und morphologische Verarbeitung. Genutzt wird die Methode der Satz-Bild-Zuordnung anhand von 270 Aquarellzeichnungen. Der Test beinhaltet zwei Versionen: • Die Langversion für 2- bis 8-jährige Kinder, durchzuführen bei bereits bestehendem Verdacht auf grammatische Verarbeitungsstörungen anhand von 6 Subtests mit 90 Stimulussätzen. Anhand der T-Werte Bestimmung des Schweregrades des Störungsprofils, Unterscheidung syntaktischer und morphologischer Symptome im Rahmen der Störung, Einschätzung der Störungskomplexität in Relation zu Alter und Gesamtsprachstand und Erhebung qualitativer Informationen für die Therapieableitung. • Die Kurzversion für 3- bis 8-jährige Kinder, Einsatz in Vorsorge- und Entwicklungsdiagnostiken sowie bei Sprachstandserhebungen oder Reihenuntersuchungen als Screening zum Aufspüren eines Dysgrammatismus in rezeptiver Modalität. Durchführung anhand von 36 Stimulussätzen aus den 6 Subtests der Langversion. Keine qualitative Aussage über Störungsmerkmale grammatischer Strukturen, allein der T-Wert informiert über den Entwicklungsstand im Altersvergleich.

97 002 55

151


152

ENTWICKLUNGSTESTS WAHRNEHMUNG

Petermann, F. / Waldmann, H.-C. / Daseking, M. Unter Mitarbeit von L. Werpup

FEW-JE Frostigs Entwicklungstest der visuellen Wahrnehmung – Jugendliche und Erwachsene Deutsche Bearbeitung des Developmental Test of Visual Perception – Adolescent and Adult (DTVP-A) von C.R. Reynolds, N. A. Pearson und J. K. Voress

Entwicklungstests

Entwicklungstests

Einsatzbereich Altersbereich 9 bis 90 Jahre. Der FEW-JE kann von allen Berufsgruppen im Bereich Diagnostik, Therapie und Forschung (Psychologen, Ergotherapeuten, Ärzten, Erzieher etc.) angewandt werden, welche die visuellen Wahrnehmungsfähigkeiten von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen erfassen möchten. Mögliche Einsatzbereiche sind die Erfassung visueller Wahrnehmungsstörungen und visuo-motorischer Störungen, die Ableitung gezielter Fördermaßnahmen und die Evaluation von Behandlungsmaßnahmen. Das Verfahren Der FEW-JE ist die deutsche Bearbeitung des Developmental Test of Visual Perception – Adolescent and Adult (DTVP-A). Das Verfahren ist der von der Forschungsgruppe um Marianne Frostig entwickelten Testbatterie „Frostigs Entwicklungstests der visuellen Wahrnehmung“ zuzuordnen. Aus dieser Batterie stand bislang im deutschen Sprachraum nur der FEW-2 zur Verfügung, der in der Diagnostik von Kindern zwischen vier und neun Jahren inzwischen unverzichtbar geworden ist. Mit dem ab neun Jahren einsetzbaren FEW-JE gibt es ein weiteres Verfahren in der Tradition Frostigs, das hinsichtlich des Altersbereichs nahtlos an den FEW-2 anschließt. Damit ist die Anwendung des bewährten Testkonzepts bei älteren Kindern sowie Jugendlichen und Erwachsenen möglich. Der FEW-JE besteht aus insgesamt sechs Untertests: (1) Abzeichnen, (2) Figur-Grund, (3) Visuo-motorische Suche, (4) Gestaltschließen, (5) Visuo-motorische Geschwindigkeit und (6) Formkonstanz. Jeder der sechs Untertests erfasst eine oder mehrere Formen visuell-perzeptueller Fähigkeiten, welche sich den Wahrnehmungsprozessen Raum-Lage-Position, Formkonstanz, räumliche Beziehungen und Figur-Grund-Unterscheidung zuordnen lassen. Bei der Auswertung werden die drei Skalenwerte Motorik-reduzierte visuelle Wahrnehmung (MRVW), Visuo-motorische Integration (VMI) und Allgemeine visuelle Wahrnehmung (AVW) gebildet. Das Testmaterial wurde weitestgehend aus dem amerikanischen Original übernommen und teilweise an den deutschen Sprachraum angepasst. Die Änderungen umfassen neben dem Layout vorrangig die Itemreihenfolge und die Bewertungsrichtlinien einiger Subtests sowie die Interpretationsrichtlinien für die Skalenwerte. Für Kinder unter neun Jahren wird der Einsatz des FEW-2 empfohlen. Zuverlässigkeit Die Reliabilität der drei Skalenwerte (Batterie-Reliabilität nach Lienert und Raatz) beträgt über alle Altersgruppen hinweg .87 (Allgemeine visuelle Wahrnehmung), .83 (Visuo-motorische Integration) und .81 (Motorik-reduzierte visuelle Wahrnehmung). Gültigkeit Das Testkonzept wird durch konfirmatorische Faktorenanalysen bestätigt. Die klinische Validität wurde durch Untersuchungen an neurologischen Patienten (u.a. Schlaganfälle, Schädel-Hirn-Traumata, Tumore) geprüft. In einer nach Geschlecht und Alter gematchten Kontrollgruppe ergeben sich in allen Skalenund Untertestwerten signifikant höhere Mittelwerte als in den Patientengruppen. Normen Die Normstichprobe setzt sich aus insgesamt 1.450 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland zusammen. Es stehen altersspezifische Wertpunkte, standardisierte Skalenwerte und Prozentränge für 15 Altersgruppen zur Verfügung.

Bearbeitungsdauer Die Durchführungsdauer liegt bei etwa 20 Minuten. Das Testen von Menschen mit Behinderungen kann aufgrund der (motorischen, visuellen) Einschränkungen etwas länger dauern. Die Auswertung der Testergebnisse dauert etwa 10 Minuten. In Anwendung seit 2012. Dieses Testverfahren ist in englischer Sprache (DTVP-A) lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 406 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Bildvorlagen, 15 Arbeitsheften, 15 Protokollbogen „Sie-Form“, 15 Protokollbogen „Du-Form“ und Mappe

445,00

01 406 02

Manual

198,00

01 406 03

Bildvorlagen

156,00

01 406 04

25 Arbeitshefte

115,00

01 406 05

25 Protokollbogen „Sie-Form“

29,00

01 406 06

25 Protokollbogen „Du-Form“

29,00

01 406 07

Mappe, leer

16,70

Best.-Nr.

Software

50 977 01

Testauswerteprogramm**

** Testauswerteprogramm

€ 259,00

benötigt keine Basissoftware.

Büttner, G. / Dacheneder, W. / Schneider, W. / Weyer, K.

FEW-2

Frostigs Entwicklungstest der visuellen Wahrnehmung – 2 Deutsche Fassung des Developmental Test of Visual Perception, Second Edition (DTVP-2) von D. D. Hammill / N. A. Pearson / J. K. Voress Einsatzbereich Psychologische, psychotherapeutische Dienste, ergotherapeutische Praxen, Erziehungsberatungsstellen, Frühförderstellen, sonder- und heilpädagogische Institutionen. Kinder zwischen vier und neun Jahren. Das Verfahren Der FEW-2 ist die deutsche Bearbeitung des Developmental Test of Visual Perception 2 (DTVP-2), der in der Therapie und Rehabilitation von Kindern mit Entwicklungsstörungen einen festen Platz hat. Der FEW-2 steht in der Tradition des Frostigs Entwicklungstests der visuellen Wahrneh=ifjk`^j<ekn`Zbcle^jk\jk[\i mung, hat aber bedeutsame konzeptionelle m`jl\cc\eNX_ie\_dle^$) Mängel und methodische Schwierigkeiten des FEW überwunden. Insbesondere die explizite Trennung in motorikfreie (motorikreduzierte) und motorikabhängige Anteile erlaubt eine differenzierte Beurteilung der kindlichen Entwicklung zur visuellen Wahrnehmung mit Hilfe von insgesamt 8 Subtests: 1. Auge-Hand-Koordination, 2. Lage im Raum, 3. Abzeichnen, 4. Figur-Grund, 5. Räumliche Beziehungen, 6. Gestaltschließen, 7. Visuo-motorische Geschwindigkeit, 8. Formkonstanz. Jeder der acht Subtests misst einen Typ visueller Wahrnehmungsfähigkeit – klassifizierbar als Lage im Raum, Formkonstanz, räumliche Beziehungen oder Figur-Grund. Das Testmaterial wurde – soweit möglich – für den deutschen Sprachraum übernommen und teilweise an den deutschen Sprachgebrauch angepasst bzw. präzisiert und erweitert. Allerdings wurden entsprechend der berechneten Schwie-

FEW-2

>\i_Xi[9•kke\i

N`e]i`\[;XZ_\e\[\i

Nfc]^Xe^JZ_e\`[\i BXkaXN\p\i

;\lkjZ_\=Xjjle^[\j;\m\cfgd\ekXcK\jk f]M`jlXcG\iZ\gk`fe#J\Zfe[<[`k`fe;KMG$)  mfe;%;%?Xdd`cc#E%8%G\XijfeA%B%Mfi\jj

D8EL8C

2Å??49209¦-0=9¦B409¦;,=4>¦:C1:=/¦;=,2¦?:=:9?:¦.,8-=4/20!8,¦,8>?0=/,8¦6:;093,209


WAHRNEHMUNG ENTWICKLUNGSTESTS

Zuverlässigkeit Die mittleren Werte für Cronbachs Alpha sind für alle Subtests akzeptabel und liegen zwischen ɲ = .78 und ɲ = .88. Gültigkeit Die kriterienbezogene Validität ist für Wahrnehmungstests, Motoriktests, Intelligenztests und Schulleistungstests geprüft und bestätigt die Gültigkeit des FEW-2. Normen An 1.436 Kindern in Deutschland und Österreich normiert. Nach Stadt-Land-Verhältnis, Ausländeranteil und Händigkeit repräsentativ. Altersgruppen von 4 – 7;11 Jahren in Halbjahresschritten, für die 8-Jährigen im Einjahresschritt; für Mädchen und Jungen getrennte Referenzwerte. Bearbeitungsdauer 30–50 Minuten; durchschnittlich 40 Minuten. In Anwendung seit 2008. Dieses Testverfahren ist in englischer Sprache (DTVP-2) lieferbar.

**

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 244 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 15 Antwortheften, Bildvorlagen, 15 Protokollbogen und Hardbox

408,00

04 244 02

Manual

188,00

04 244 03

25 Antworthefte

116,00

04 244 04

Bildvorlagen

139,00

04 244 05

25 Protokollbogen

42,00

04 244 06

Hardbox, leer

33,00

Best.-Nr.

Software

50 971 01

Testauswerteprogramm**

Testauswerteprogramm benötigt keine Basissoftware.

€ 259,00

Hammill, D. D. / Pearson, N. A. / Voress, J. K.

DTVP-3

Developmental Test of Visual Perception – Third Edition Area of Application 4–0 through 12–11; Individual. General Aspects The DTVP-3 is the most recent revision of Marianne Frostig’s popular Developmental Test of Visual Perception. Of all the tests of visual perception and visual-motor integration, the DTVP-3 is unique in that its scores are reliable at the .80 level or above for all subtests and .90 or above for the composites for all age groups; its scores are validated by many studies; its norms are based on a large (N = 1,035), representative sample; it yields scores for both visual perception (no motor response) and visual-motor integration ability; and it is shown to be unbiased relative to race, gender, and handedness. The results of the five DTVP3 subtests are combined to form three composites: Motor-reduced Visual Perception, Visual-Motor Integration, and General Visual Perception (combination of motor-reduced and motor-enhanced subtests). Subtests were assigned to a particular composite on the basis of the amount of motor ability required by their formats. The DTVP-3 has five subtests. 1. Eye-Hand Coordination. Children are required to draw precise straight or curved lines in accordance with visual boundaries. 2. Copying. Children are shown a simple figure and asked to draw it on a piece of paper. The figure serves as a model for the drawing. Subsequent figures are increasingly complex. 3. Figure-Ground. Children are shown stimulus figures and asked to find as many of the figures as they can on a page where the figures are hidden in a complex, confusing background. 4. Visual Closure. Children are shown a stimulus figure and asked to select the exact figure from a series of figures that have been incompletely drawn. In order to complete the match, children have to mentally supply the missing parts of the figures in the series. 5. Form Constancy. Children are shown a stimulus figure and asked to find it in a series of figures. The targeted figure will have a different size, position, and/or shade, and it may be hidden in a distracting background. New Features of the DTVP-3: • New normative data were collected • Norms were extended upward to age 12 years, 11 months • The composite scores have no floor or ceiling effects • Numerous eligibility and validity studies, including studies of the test’s sensitivity, specificity, and ROC/AUC, have been provided • The study of item bias has been expanded • The overall look of the test was updated Test duration 30 minutes. In use since 2013. Order number Product description

47 014 23

Complete kit includes: Examiner’s Manual, Picture Book, 25 Response Booklets, 25 Examiner Record Booklets, and a Copying Scoring Template, all in a sturdy storage box

47 014 24

Examiner's Manual

47 014 25

25 Examiner Record Booklets

47 014 26

25 Response Booklets

47 014 27

Picture Book

92,00

47 014 28

Copying Scoring Template

12,80

338,00

98,00 52,00 108,00

Entwicklungstests

rigkeitsindizes die Itemreihenfolgen der amerikanischen Originalversion teilweise verändert; das Layout und die Bewertungsrichtlinien einiger Subtests wurden z. T. etwas modifiziert.

153


154

ENTWICKLUNGSTESTS WAHRNEHMUNG

2nd Edition available since 1993.

Frostig, M. Deutsche Bearbeitung von O. Lockowandt

Order number Product description

FEW

Einsatzbereich Kinder im Alter zwischen 4 und 9 Jahren.

Entwicklungstests

Entwicklungstests

Das Verfahren Der FEW – die deutsche Bearbeitung des Developmental Test of Visual Perception – erfasst mit verschiedenen Untertests Grundfunktionen der Wahrnehmung: Auge-Hand-Koordination, Figur-Grund-Unterscheidung, Formkonstanz und die Identifikation und Reproduktion von Gestalten. Der Test kann zur Frühdiagnose von geistiger Behinderung, Lernbehinderung, Gehörlosigkeit, Sehbehinderung und Epilepsie eingesetzt werden, die mit der Störung von Wahrnehmungsfunktionen zusammenhängen können. Ergänzt wurde die 9. Auflage um Hinweise zum Einsatz des Tests innerhalb einer nach Frostig-Prinzipien organisierten ganzheitlichen Diagnostik und Therapie von Lernstörungen. In 9., ergänzter Auflage seit 2000 lieferbar. Artikelbeschreibung Test komplett bestehend aus: Manual, Testheft, Testmaterial (Karten + Schablonen) und Mappe

49,00

47 014 03

25 Response Booklets

98,00

POD-4

9., ERGÄNZTE AUFLAGE

Best.-Nr.

25 Profile/Examiner Record Forms

Sauter, F.

Frostigs Entwicklungstest der visuellen Wahrnehmung

04 022 01

47 014 02

€ 116,00

04 022 02

Manual

04 022 03

Testheft

80,00

04 022 04

Testmaterial (Karten + Schablonen)

47,00

04 022 05

Mappe, leer

10,80

2,40

Prüfung optischer Differenzierungsleistungen bei Vierjährigen Einsatzbereich Kinder im Alter von 4;0 bis 4;11 Jahren. Zur Untersuchung des Entwicklungsstandes vierjähriger Kinder hinsichtlich der differenzierten visuellen Wahrnehmung sowie zur Abklärung eventueller Entwicklungsrückstände oder Leistungsstörungen. Einzeltest. Das Verfahren Der POD-4 ist ein Leistungstest zur Erfassung optischer Differenzierungsleistungen im Rahmen der diagnostischen Einzelfalluntersuchung. Anhand des Verfahrens werden – wie beim bewährten POD – basale Fähigkeiten für den Erwerb der Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen) erfasst. Voraussetzungen hierfür sind das Erkennen von Raum-Lage-Unterschieden, die Unterscheidung von Groß- und Kleindetails sowie die Identifizierung von Reihenfolgen. Die Testitems sind kindgerecht gestaltet. Neben einer quantitativen ist auch eine qualitative Analyse der Leistungen möglich. Dem Test ist ein ausführlicher Instruktions- und Übungsteil vorangestellt. Das Verfahren kann auch bei Kindern mit Sprachverständnisschwierigkeiten (z.B. bei Kindern ausländischer Herkunft) oder bei gehörlosen Kindern eingesetzt werden. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz liegt bei ɲ = .87; die Retest-Reliabilität bei rtt = .91. Gültigkeit Die Faktorenanalysen zeigen einen Hauptfaktor und einen oder mehrere deutlich weniger gewichtete Faktoren. Gegenüber anderen Verfahren grenzt sich der POD-4 deutlich ab. Die Korrelationsquotienten und multiple Regressionsanalysen zeigen, dass die Leistungen im POD-4 nicht durch Verfahren, die Konzentration/Aufmerksamkeit, Kurzzeit- oder Arbeitsgedächtnis, akustische Differenzierungsfähigkeit oder nonverbale Intelligenz messen, ersetzt werden können. Untersuchungen belegen die prognostische Validität des Verfahrens.

Reynolds, C. R. / Pearson, N. A. / Voress, J. K.

DTVP-A

Developmental Test of Visual Perception – Adolescent and Adult

Normen Es liegen altersgestaffelte Normen für den Altersbereich 4;0–4;11 Jahre vor (N = 559).

In use since 2002. Order number Product description 47 014 04

Complete test consisting of: Examiner`s Manual, Picture Book, 25 Profile/Examiner Record Forms and 25 Response Booklets

Hammill, D. D. / Pearson, N. A. / Voress, J. K.

DTVP-2

Developmental Test of Visual Perception SECOND EDITION

€ 314,00

Bearbeitungsdauer Ca. 15 bis 30 Minuten. In Anwendung seit 2001. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

02 047 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollheften, 1 Testheft, 15 Spielsteinen und Mappe

02 047 02

Manual

02 047 03

Testheft

02 047 04

10 Protokollhefte

€ 114,00

80,00 4,20 16,80

02 047 05

15 Spielsteine

17,40

02 047 06

Mappe, leer

12,80


WAHRNEHMUNG ENTWICKLUNGSTESTS

Sauter, F.

Nickisch, A. / Heuckmann, C. / Burger, T.

POD

MAUS

Einsatzbereich Kinder im Alter von 5;0 bis 7;7 Jahren. Einzel- und Gruppentest (Gruppen von 5 Kindern zwischen 5;0 bis 5;11 Jahren bzw. von 10 Kindern ab 6;0 Jahren). Verwendung als Einschulungstest sowie als spezieller Funktionsprüfungs- und Entwicklungstest in der Förderungs- und klinischen Differenzialdiagnostik. Das Verfahren Der POD basiert auf einer Analyse der optischen Differenzierungsleistungen, die der Schulanfänger beim Erfassen von Buchstaben, Ziffern, Wörtern und Zahlen vollbringen muss. Dabei wird kindgemäßes Material verwendet. Bei gehörlosen Kindern wird der POD als sprachfreier Test mit Erfolg eingesetzt. Zudem können gemäß einem Defizitmodell leistungsschwache Kinder mit dem POD besonders differenziert beurteilt werden. In Anwendung seit 1979. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

02 023 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, Testheft und Mappe

64,00

02 023 02

Handanweisung

62,00

02 023 03

20 Testhefte

29,50

02 023 04

Mappe, leer

10,80

Münchner Auditiver Screeningtest für Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen Einsatzbereich Einzeltest für Kinder der Klassenstufen 1, 2, 3 und 4. Der MAUS-Test wurde für Phoniater/Pädaudiologen und HNO-Ärzte entwickelt, ist aber auch anwendbar für andere, in der Diagnostik von Auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen tätige Berufsgruppen. MAUS ist ein Screeninginstrument und dient der Identifikation von Kindern, bei denen eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) besteht. Das Verfahren Ziel ist es, über MAUS diejenigen Kinder identifizieren zu können, die eingehend bezüglich einer AVWS untersucht werden müssen bzw. von denjenigen zu trennen, bei denen das Vorliegen einer AVWS unwahrscheinlich ist. MAUS setzt sich aus folgenden Untertests zusammen: Sinnlossilbenfolgentest, Wörter im Störgeräusch, Phonemdifferenzierungstest und einem Phonemidentifikationstest. MAUS wird über Kopfhörer bei einem Schallpegel von 65dB durchgeführt. Die Items werden entweder über CD-Player oder über PC bzw. über ein Audiometer angeboten. Die Auswertung und die Profilerstellung erfolgen in der Softwareversion rechnergestützt. In Anwendung seit 2004. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 025 05

Version ohne Software bestehend aus: Handbuch und Audio-CD

172,55

47 025 04

Version mit Auswertungssoftware bestehend aus: Handbuch, Audio-CD und Software

291,55

Diagnostische Erhebungsverfahren

BACHELORSTUDIUM PSYCHOLOGIE

Diagnostische Erhebungsverfahren (Reihe: „Bachelorstudium Psychologie“) 2015, 362 Seiten, € 34,95 ISBN 978-3-8017-2147-3 Auch als eBook erhältlich

Diagnostische Erhebungsverfahren werden in allen Bereichen der Psychologie eingesetzt. Der vorliegende Band vermittelt einen Einblick in die Arbeitsweise in der Psychologischen Diagnostik. Neben den zentralen Anwendungsgebieten der Intelligenz-, Entwicklungsund Persönlichkeitsdiagnostik werden die klinisch-psychologische und pädagogisch-psychologische Diagnostik behandelt sowie Ansätze und Vorgehensweisen in der Eignungsdiagnostik, neuro- und rechtspsychologischen Diagnostik und Rehabilitationsdiagnostik.

www.hogrefe.com

psyc

h le

hr b u c h p lu s

Franz Petermann / Monika Daseking Franz Petermann · Monika Daseking

hogrefe.de

André Beauducel · Anja Leue

Psychologische Diagnostik BACHELORSTUDIUM PSYCHOLOGIE

André Beauducel / Anja Leue

Psychologische Diagnostik (Reihe: „Bachelorstudium Psychologie“) 2014, 326 Seiten, € 29,95 ISBN 978-3-8017-2256-2 Auch als eBook erhältlich

Das Lehrbuch vermittelt grundlegende Prinzipien der psychologischen Diagnostik. Dabei werden rechtliche Rahmenbedingungen und fachlich-ethische Perspektiven des psychologisch-diagnostischen Arbeitens berücksichtigt und im Kontext aktueller Qualitätsbeurteilungssysteme (z. B. DIN 33430, ISO 10667) diskutiert. Die weiteren Kapitel behandeln den diagnostischen Prozess, Testgütekriterien Testfairness, Normen und Verzerrungstendenzen. Abschließend geht es um die Auswertung und Interpretation diagnostischer Informationen im Rahmen diagnostischer Entscheidungsfindungen. Prüfungsfragen dienen der Reflexion und Wiederholung.

Entwicklungstests

Prüfung optischer Differenzierungsleistungen

155


156

ENTWICKLUNGSTESTS PROJEKTIVE VERFAHREN

Brosat, H. / Tötemeyer, N.

Koch, K.

Der Mann-Zeichen-Test

Der Baumtest

11., NEU BEARBEITETE AUFLAGE

Der Baumzeichenversuch als psychodiagnostisches Hilfsmittel

Der „Mann-Zeichen-Test“ nach Hermann Ziler wird in der kinderpsychologischen Praxis recht häufig als diagnostisches Hilfsmittel verwendet und besonders bei Fragen der Schulreife gern als ergänzendes Untersuchungsverfahren eingesetzt. In der vorliegenden Neufassung haben Hannelore Brosat und Nadja Tötemeyer das Testverfahren von Ziler (1950) den heutigen gesellschaftlichen Lebensumständen angepasst, da sich die gesellschaftlichen Veränderungen der letzten 50 Jahre auch auf das Malverhalten der Kinder ausgewirkt haben. Hierzu wurden die Zeichnungen von 1.125 Kindern im Alter von 3 bis 14 Jahren ausgewertet, basierend auf dem Testauftrag „Male einen Menschen, so gut du kannst.“ Das jetzt überarbeitete Verfahren ist geeignet, im Rahmen einer Testbatterie erste Aussagen zu bestimmten Aspekten der Wahrnehmungsentwicklung eines Kindes zu treffen. In 11., neu bearbeiteter Auflage seit 2007 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 008 01

Buch, 57 Seiten, 13 Abbildungen

€ 7,90

Entwicklungstests

Entwicklungstests

Avé-Lallemant, U.

Der Sterne-Wellen-Test 3. AUFLAGE Dieses grafische Ausdrucksverfahren erlaubt schon im Kindergartenalter die Feststellung von Reifestadium, Störsymptomen und Charakteristika des Kindes. Der Test erweitert die diagnostischen Möglichkeiten für Lebensberatung, Therapie und Forschung. Besondere Chancen liegen in der frühen Diagnose von Entwicklungsretardierungen und psychischen Störungen, was es ermöglicht, Kinder vor Überforderung, wie z. B. verfrühter Einschulung, zu schützen. Zunehmend wichtig wird, dass der Test – da weitgehend unabhängig von kulturellen Prägungen – auch in mulitkulturellen Milieus einsetzbar ist. Ab 3 Jahren einsetzbar. In 3. Auflage seit 2006 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

09 001 01

Textband, 232 Seiten, 137 Abbildungen

€ 29,90

Zöllner, U. / Arter, C. / Hammer, S. / Seiringer, A. / Gmür, M.

Persönlichkeitsdiagnostik mit dem Sterne-Wellen-Test Dieses Buch bietet eine verständliche Einführung in die Anwendung und Auswertung des Tests. Es enthält zahlreiche Beispielzeichnungen, die die Symbolik und ihre Interpretation illustrieren und eine kritische Auseinandersetzung mit den Chancen und Grenzen des Verfahrens ermöglichen. In Anwendung seit 2006. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

09 001 04

Buch, 2006, 175 Seiten, 68 Abb.

€ 36,90

12. AUFLAGE

Einsatzbereich Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene. Einzel- und Gruppentest. Verwendung vor allem in der psychologischen Praxis, der Schulpsychologie, der Berufsberatung, bei Aufnahmeverfahren und in der Psychiatrie. Das Verfahren Der Baumtest wird als Projektions- und Entwicklungstest verwendet. Er geht davon aus, dass sich der Proband in der Baumzeichnung (Projektion) darstellt, d. h. der Zeichner zeigt die Art und Weise seines „in und zu der Welt Stehens“ mit den ihm eigenen Empfindungen, Gefühlen und Reaktionen. Oft verweist der Baumtest auf den Zeitpunkt früherer seelischer Traumata (Wittgenstein). Er gibt uns Hinweise über Intelligenz und Entwicklungsstand. Auf Grund ausgedehnter Untersuchungen an Schulkindern (normalen und debilen) und Erwachsenen konnten Durchschnittswerte errechnet werden. Die Ergebnisse sind in grafischen Darstellungen und Tabellen ausführlich dokumentiert. In der Anwendung ist der Test sehr einfach (Papier und Bleistift). Vom Interpreten verlangt er sorgfältige Auswertung und Erfahrung. Das Baumtest-Handbuch ist in einer einfachen, gut verständlichen Sprache geschrieben, erfordert allerdings vom Aufbau her eine seriöse Erarbeitung der Methode. Als psychodiagnostisches Hilfsmittel hat sich der Baumtest in der Praxis sehr bewährt und ist all jenen, die damit arbeiten, zu einem unentbehrlichen Werkzeug geworden. In 12. Auflage seit 2008 lieferbar. Dieses Verfahren ist außerdem in einer polnischen, italienischen und rumänischen Fassung lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 500 01

Buch, 258 Seiten

€ 36,95


Jaščenoka, J. / Petermann, F.

=4D

LoMo 3-6

Leistungsinventar zur objektiven Überprüfung der Motorik von 3- bis 6-Jährigen Einsatzbereich Der LoMo 3-6 unterstützt Ärzte und Therapeuten bei der Beurteilung des motorischen Entwicklungsstandes von Kindergarten- und Vorschulkindern. Er kann insbesondere dann eingesetzt werden, wenn der Verdacht auf eine umschriebene Entwicklungsstörung der motorischen Funktionen (UEMF) besteht. Leitliniengetreu (nach AWMF) können mit Ausnahme der medizinischen Beurteilung alle Diagnosekriterien einer UEMF überprüft werden. Das Verfahren Es liegen zwei Testversionen für die Altersgruppe 3;0 bis 4;5 Jahre (Version A) und für die Altersgruppe 4;6 bis 6;11 Jahre (Version B) vor. Version A stellt mit 22 Aufgabe n eine verkürzte und leicht Manual modifizierte Variante der Testversion B (32 Aufgaben) dar. Es werden Aufgaben aus den Bereichen der „HandLeistungsinventar zur objektiven Überprüfung motorik“ und „Körpermotorik“ überder Motorik von 3- bis 6-Jährigen prüft, die gemeinsam die Gesamtskala „Gesamtmotorik“ bilden. Anhand von Beobachtungen aus der Testsituation kann weiterhin ein Lateralitätsquotient zur Bestimmung der Handpräferenz gebildet werden. Mittels Fragebogen kann ein Gesamtwert zu Julia Jaščenoka „Alltäglichen motorischen AktivitäFranz Petermann ten“ ermittelt werden.

LoMo 3-6

Zuverlässigkeit Die Retest-Reliabilität wurde in einer Studie anhand von 46 Kindern im Alter von fünf bis sechs Jahren überprüft. Die Retest-Reliablität für die Rohwerte des Gesamtmotorikwertes kann mit .84 als stabil beurteilt werden. Die internen Konsistenzen für die Gesamtmotorik betragen ɲ = .80 (Testversion A) und ɲ = .85 (Testversion B). Gültigkeit Die Konstruktvalidität wurde anhand von Skaleninterkorrelationen, die klinische Validität mit einer Stichprobe von UEMF-Kindern überprüft. Die Kriteriumsvalidität wurde anhand von Korrelationen mit den Motorikskalen des ET 6-6-R und der M-ABC-2 bestimmt. Die Ergebnisse sprechen für eine zufriedenstellende Validität des LoMo 3-6. Normen Es wurden insgesamt 963 Kinder untersucht. Für alle Skalen liegen geschlechtsspezifische und Gesamtaltersnormen in 6-Monats-Intervallen vor.

ENTWICKLUNGSTESTS

157

01 496 02

Manual

88,00

01 496 03

Durchführungsanleitung A

58,00

01 496 04

Durchführungsanleitung B

74,00

01 496 05

25 Elternfragebogen A

22,50

01 496 06

25 Elternfragebogen B

22,50

01 496 07

25 Protokollbogen A

22,50

01 496 08

25 Protokollbogen B

22,50

01 496 09

25 Auswertebogen A

22,50

01 496 10

25 Auswertebogen B

22,50

01 496 11

Schablonensatz

28,00

01 496 12

Kopiervorlagen

14,80

01 496 13

Testbox für Printmaterialien (leer)

01 496 14

Materialset bestehend aus: Stoppuhr, Kinderschere, 5 Kunststofftaler, 3 kleine rote und 3 große blaue Perlen mit Schnur, Seil, Deckel, Schraube und Mutter, Kunststoffbecher, Tennisball, Männchen

01 496 15

Graue Unterlage

12,80 280,00

12,00

01 496 16

2 Bodenmatten

01 496 17

6 Pylonen

48,00

01 496 18

Zielscheibe

44,00

01 496 19

Großer Schaumstoffball

42,00

01 496 20

Testbox, leer

46,00

148,00

Eggert, D.

LOS KF 18 Lincoln-Oseretzky-Skala Kurzform Deutsche Bearbeitung von D. Eggert 2. AUFLAGE Einsatzbereich Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren. Das Verfahren Die motometrische Stufenleiter zur Untersuchung der motorischen Begabung von Kindern und Jugendlichen (Oseretzky, 1931) stellt das vielleicht bekannteste Verfahren zur quantitativen Ermittlung des motorischen Entwicklungsstandes von Kindern und Jugendlichen dar. Ausgehend von der Hamburger Version der Lincoln-Oseretzky Motor Development Scale für geistig behinderte Kinder wurde eine aus 18 Aufgaben bestehende Kurzform entwickelt. In 2. Auflage seit 1974 lieferbar.

Bearbeitungsdauer Testversion A lässt sich in etwa 25 bis 30 Minuten durchführen; für Testversion B werden etwa 35 bis 45 Minuten benötigt.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 054 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 40 Protokollbogen, Testmaterialien, je 40 Expl. Labyrinthe, Kreise und Schachtel

In Anwendung seit 2018. Dieses Testverfahren ist in hocharabischer, russischer und türkischer Sprache lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 496 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Durchführungsanleitung A & B, 25 Elternfragebogen A & B, 25 Protokollbogen A & B, 25 Auswertebogen A & B, Schablonensatz, Kopiervorlagen, Testbox für Printmaterialien, Materialset (Inhalt s.u.), Graue Unterlage, 2 Bodenmatten, 6 Pylonen, Zielscheibe, Großer Schaumstoffball und Testbox. Einführungspreis bis 31. 5. 18

€ 840,00

750,00

€ 162,00

04 054 02

Manual

76,00

04 054 03

40 Protokollbogen

16,80

04 054 04

Block Labyrinthe und Kreise (je 40 Expl.)

11,50

04 054 05

Schachtel, leer

13,80

Entwicklungstests

MOTORIK


158

ENTWICKLUNGSTESTS MOTORIK

Kiphard, E. J. / Schilling, F.

=4D

Henderson, S. E. / Sugden, D. A. / Barnett, A. L.

KTK

M-ABC-2

Körperkoordinationstest für Kinder

Movement Assessment Battery for Children – Second Edition

3., ÜBERARBEITETE UND ERGÄNZTE AUFLAGE

Deutsche Bearbeitung hrsg. von F. Petermann Unter Mitarbeit von K. Bös / J. Kastner

Einsatzbereich Kinder im Alter von 5 bis 14 Jahren. Pädagogischer und klinischer Bereich.

4., ÜBERARBEITETE UND ERWEITERTE AUFLAGE

Das Verfahren Der KTK dient der Messung des Entwicklungsstandes der Gesamtkörperbeherrschung und -kontrolle von Kindern mit und ohne Behinderungen und hat sich in den letzten 30 Jahren als Manual Standard etabliert. Er besteht aus den vier Untertests Rückwärts Balancieren (RB), Monopedales ÜberKörperkoordinationstest für Kinder hüpfen (MÜ), Seitliches Hin- und Herspringen (SH) und Seitliches Umsetzen (SU), die sämtlich das Merkmal Gesamtkörperbeherrschung erfassen. Zum Verfahren gehören standardisierte Testmaterialien und ein umfangreiches Testmanual mit den Normtabellen A Ernst J. Kiphard für motorisch geförderte Kinder und Friedhelm Schilling Manual von den Normtabellen B für alle anderen Friedhelm Schilling Kinder sowie lnterpretationshilfen. Das Testmanual wurde in der dritten Auflage durch neue Normtabellen und neuere Studienergebnisse ergänzt.

Entwicklungstests

Entwicklungstests

KTK

3., überarbeitete und ergänzte Auflage

Einsatzbereich Die Movement ABC-2 ist ein Testverfahren, mit dem sich das kindliche Leistungsvermögen in verschiedenen motorischen Bereichen überprüfen lässt. Es stehen dabei drei verschiedene Testbatterien zur Verfügung: Altersgruppe 1 (3;0–6;11 Jahre), Altersgruppe 2 (7;0–10;11 Jahre) und Altersgruppe 3 (11;0– 16;11 Jahre). Einzeltest. Das Verfahren Das Erlangen bestimmter motorischer Kompetenzen ist eine wichtige Voraussetzung für die Integration der Kinder in das soziale Umfeld sowie deren schulischen Erfolg. Deshalb ist es wichtig, Defizite im Bereich der motorischen Entwicklung schon frühzeitig aufzudecken, um eine gezielte Förderung einleiten zu können. Es werden drei wichtige Komponenten motorischer Funktionen mit insgesamt acht Aufgaben untersucht: Handgeschicklichkeit, Ballfertigkeit, statische und dynamische Balance. Für alle drei Komponenten sowie den gesamten Testwert werden dem Alter angepasste Standardwerte und Prozentränge angegeben. So ist die Erstellung eines differenzierten Leistungsprofils möglich. Zuverlässigkeit Die Zuverlässigkeit für eine Testwiederholung nach zwei Wochen beträgt r = .97 (N = 138).

Zuverlässigkeit Die Retest-Reliabilität (Zeitraum: 4 Wochen, N = 68) beträgt rtt = .97 (BR: .80, MÜ: .96, SH: .95, SU: .94).

Gültigkeit Kinder mit motorischen Beeinträchtigungen erfüllen niedrige Testwerte (PR < 5) (N = 20).

Gültigkeit Hinweise auf die Kriteriumsvalidität und umfangreiche Untersuchungen zur inhaltlichen Validität liegen vor. 91% der Kinder mit einer frühkindlichen Hirnschädigung konnten in einer Diskriminanzanalyse von Vergleichskindern unterschieden werden.

Normen Die Normen basieren neben den Leistungen von 1.000 in Großbritannien untersuchten Kindern zusätzlich auf den Ergebnissen von 634 Kindern aus verschiedenen deutschen Standorten.

Normen MQ-Standardwerte (M = 100, S = 15) und Prozentrangwerte für 5- bis 14-Jährige. Die Werte der neu erstellten Normtabellen B stammen aus einer Metaanalyse von Untersuchungen mit dem KTK zwischen 2006 und 2012 und schließen unter anderem größere Normierungsstichproben von Bös (2009) und Vandorpe (2010) ein.

Bearbeitungsdauer Ca. 20–30 Minuten. In 4., überarbeiteter und erweiterter Auflage seit 2015 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 076 01

Test komplett bestehend aus: Testmaterial, Manual, 25 Protokollbögen für die Altersgruppe 1 (rot), 25 Protokollbögen für die Altersgruppe 2 (grün) und 25 Protokollbögen für die Altersgruppe 3 (blau)

Bearbeitungsdauer Ca. 20 Minuten. In 3., überarbeiteter und ergänzter Auflage seit 2017 lieferbar.

28 076 02

Manual

85,60

28 076 03

25 Protokollbogen Altersgruppe 1

39,30

28 076 04

25 Protokollbogen Altersgruppe 2

39,30

28 076 05

25 Protokollbogen Altersgruppe 3

39,30

648,00

28 076 06

Begleit DVD Testdurchführung und Auswertung

67,40

Dieses Testverfahren ist in niederländischer Sprache lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 040 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 40 Testprotokolle und Testmaterial

€ 849,00

04 040 02

Manual

99,00

04 040 03

40 Testprotokolle

18,00


Wyschkon, A. / Jurisch, K. / Bott, H. / Esser, G.

=4D

MOVE 4–8

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 435 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Testhefte für 4-Jährige, 5 Testhefte für 5- bis 8-Jährige, 5 Elternfragebogen Kindergartenkinder, 5 Elternfragebogen Schulkinder, 5 Erzieherfragebogen Kindergartenkinder, 5 Lehrerfragebogen Schulkinder, 5 Vorlagen zu UT 1, 5 Vorlagen zu UT 2, 5 Vorlagen zu UT 3, 5 Vorlagen zu UT 7, Schablonensatz 1 (Feinmotorik), Schablonensatz 2 (Fragebögen), Box für Printmaterialien, Materialset, Dreiseitiges Gestell, Standbrett mit Fußabbildung, Farbige Unterlage, Steckbrett mit Holzstiften und Schälchen, Lernrahmen mit Druckknöpfen, Lernrahmen mit Standardknöpfen und Testbox

Motorische Entwicklung im Vor- und Grundschulalter Ein Motoriktest für 4- bis 8-jährige Kinder Hogrefe Vorschultests Hrsg. von G. Esser / M. Hasselhorn / W. Schneider Einsatzbereich Individualtest zur Untersuchung von koordinativen Leistungen im fein- und grobmotorischen Bereich bei Kindern zwischen 4;0 und 8;11 Jahren. Das Verfahren Ziel des MOVE 4-8 ist es, die Fähigkeiten von Kindergarten- und Grundschulkindern im Bereich der Feinmotorik (7 Untertests) und der Grobmotorik bzw. Ganzkörperkoordination (8 Untertests) zu Manual erfassen. Vierjährigen werden lediglich 7 der 15 Untertests vorgegeben. Im Fokus steht die differenzierte AbMotorische Entwicklung im Vor- und Grundschulalter bildung von schwachen koordinativen Leistungen im Zuge der Diagnostik von Umschriebenen Entwicklungsstörungen der motorischen Funktionen sowie die damit verbundene Frage nach der Notwendigkeit der Einleitung von Fördermaßnahmen. Im Kindergartenalter eignet sich das Anne Wyschkon Ein Motoriktest für 4- bis 8-jährige Kinder Verfahren auch zur Diagnostik überKristin Jurisch Heike Bott durchschnittlich guter koordinativer Günter Esser Fähigkeiten. Wichtige Vorteile des Tests liegen neben seinem hohen Aufforderungscharakter darin, dass der MOVE 4-8 auf kleinem Raum (3,50 m x 3,50 m) durchführbar ist, an einer vergleichsweise großen Eichstichprobe normiert wurde und zusätzlich Eltern- und Erzieher- bzw. Lehrerfragebögen enthält, mit deren Hilfe auch das motorische Alltagsverhalten des Kindes erfragt werden kann.

MOVE 4–8

ENTWICKLUNGSTESTS

159

€ 890,00

01 435 02

Manual

98,00

01 435 03

10 Testhefte für 4-Jährige

22,00

01 435 04

10 Testhefte für 5- bis 8-Jährige

28,00

01 435 05

10 Elternfragebogen Kindergartenkinder

6,50

01 435 06

10 Elternfragebogen Schulkinder

6,50

01 435 07

10 Erzieherfragebogen Kindergartenkinder

7,50

01 435 08

10 Lehrerfragebogen Schulkinder

7,50

01 435 09

10 Vorlagen zu UT 1

7,50

01 435 10

10 Vorlagen zu UT 2

5,00

01 435 11

10 Vorlagen zu UT 3

5,00

01 435 12

10 Vorlagen zu UT 7

01 435 13

Schablonensatz 1 (Feinmotorik)

01 435 14

Schablonensatz 2 (Fragebögen)

34,00

01 435 15

Box für Printmaterialien

14,80

01 435 16

Materialset (bestehend aus 2 Kinderscheren, Stoppuhr, Löffel, 2 Plastik-Eiern, Maßband, Bohnensäckchen)

179,00

01 435 17

Dreiseitiges Gestell

188,00

01 435 18

Standbrett mit Fußabbildung

28,00

01 435 19

Farbige Unterlage

24,00

01 435 20

Steckbrett mit Holzstiften und Schälchen

01 435 21

Lernrahmen mit Druckknöpfen

139,00

01 435 22

Lernrahmen mit Standardknöpfen

139,00

01 435 23

Testbox (leer)

9,00 42,00

Hogrefe Vorschultests

Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen auf der Ebene der Gesamtwerte des MOVE 4-8 liegen bei Kindern von 5 bis 8 Jahren zwischen ɲ = .76 (Feinmotorik) und ɲ = .91 (Gesamtwert Motorik), bei den Vierjährigen zwischen ɲ = .68 und ɲ = .76. Gültigkeit Es werden Ergebnisse zur inneren und externen kriterienbezogenen Validität (Korrelation mit konstruktnahen, bereits etablierten Verfahren sowie mit Eltern-, Erzieher- und Lehrerurteilen) wie auch zur Konstruktvalidität dargestellt. In der Gesamtwürdigung fielen diese Resultate zufriedenstellend aus. Normen Die Normen für den MOVE 4-8 beruhen auf einer Stichprobe von 1.265 Kindern zwischen 4;0 und 8;11 Jahren. Die Eichung erfolgte bis zum Alter von 5;11 Jahren in Halbjahresschritten, ab 6 Jahren in Jahresschritten. Neben T-Werten für die einzelnen Untertests liegen Normwerte für folgende Gesamtleistungen vor: Feinmotorik, Ganzkörperkoordination und Gesamtwert Motorik. Bearbeitungsdauer Die Durchführung dieses individuell vorzugebenden Testverfahrens beansprucht für die Vierjährigen (7 Untertests) etwa 30 Minuten, für Kinder ab fünf Jahren (15 Untertests) im Mittel zwischen 40 und 55 Minuten. In Anwendung seit 2018.

58,00

46,00

Entwicklungstests

MOTORIK


160

ENTWICKLUNGSTESTS MOTORIK

Sägesser Wyss, J. / Eckhart, M.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 201 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 20 Screening Aufgabenbogen, 5 Screening Beispielbogen Haselmaus, 5 Screening Auswertungsbogen, 5 Screening Beobachtungsbogen, 5 Differentialdiagnostik Protokollbogen, 5 Differentialdiagnostik Arbeitsblättern Aufgaben 1 u. 2, 5 Differentialdiagnostik Arbeitsblättern Aufgaben 3 u. 4, 5 Differentialdiagnostik Arbeitsblättern Aufgaben 5 bis 7, 5 Differentialdiagnostik Arbeitsblättern Aufgabe 10, Differentialdiagnostik Schablone zu Aufgabe 10, Differentialdiagnostik Arbeitsblatt Aufgabe 11a, Differentialdiagnostik Arbeitsblatt Aufgabe 11b, Differentialdiagnostik Arbeitsblatt Aufgabe 11c, Differentialdiagnostik Arbeitsblatt Aufgabe 12a, Differentialdiagnostik Arbeitsblatt Aufgabe 12b, 5 Differentialdiagnostik Arbeitsblättern Aufgabe 13, Differentialdiagnostik Formen-Set, Screening Schablone für Screeningbogen und Box

03 201 02

Manual

03 201 03

20 Screening Aufgabenbogen

9,50

03 201 04

5 Screening Beispielbogen Haselmaus

6,50

03 201 05

5 Screening Auswertungsbogen

5,50

03 201 06

5 Screening Beobachtungsbogen

03 201 07

5 Differentialdiagnostik Protokollbogen

03 201 08

5 Differentialdiagnostik Arbeitsblätter Aufg. 1 u. 2

6,50

03 201 09

5 Differentialdiagnostik Arbeitsblätter Aufg. 3 u. 4

6,50

03 201 10

5 Differentialdiagnostik Arbeitsblätter Aufg. 5–7

6,50

03 201 11

5 Differentialdiagnostik Arbeitsblätter Aufg. 10

6,50

03 201 12

Differentialdiagnostik Schablone zu Aufgabe 10

3,50

03 201 13

Differentialdiagnostik Arbeitsblatt Aufgabe 11 a

3,50

03 201 14

Differentialdiagnostik Arbeitsblatt Aufgabe 11 b

3,50

03 201 15

Differentialdiagnostik Arbeitsblatt Aufgabe 11 c

3,50

03 201 16

Differentialdiagnostik Arbeitsblatt Aufgabe 12 a

3,50

03 201 17

Differentialdiagnostik Arbeitsblatt Aufgabe 12b

3,50

03 201 18

5 Differentialdiagnostik Arbeitsblätter Aufgabe 13

03 201 19

Differentialdiagnostik Formen-Set

03 201 20

Screening Schablone für Screeningbogen

03 201 21

Box, leer

GRAFOS

Screening und Differentialdiagnostik der Grafomotorik im schulischen Kontext Instrument zur Erfassung des grafomotorischen Entwicklungsstandes bei Kindern zwischen 4 und 8 Jahren

Entwicklungstests

Entwicklungstests

Einsatzbereich Das GRAFOS-Screening kann in Gruppen von 10 bis 15 Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden. Die GRAFOS-Differentialdiagnostik für Kinder, welche im Screening aufgefallen sind, wird individuell durchgeführt. Das Verfahren ist für Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren geeignet, ideal ist eine erste Anwendung im ersten Kindergartenjahr. GRAFOS kann von Erzieher(inne)n im Kindergarten oder Lehrkräften in der Grundschule (Screening), Psychomotoriktherapeut(inn)en, schulischen Heilpädagog(inn)en sowie Logopäd(inn)en (Screening und Differentialdiagnostik) durchgeführt werden. Das Verfahren GRAFOS beinhaltet drei Komponenten: 1) ein grafomotorisches Screening, welches dabei hilft, Kinder mit entsprechenden Schwierigkeiten zu erkennen und deren Fähigkeiten anhand von Normwerten zu beurteilen, 2) einen Beobachtungsbogen zur qualitativen Beurteilung des Schreibprozesses und 3) eine individuelle Differentialdiagnostik zu unterschiedlichen, zentral an der Grafomotorik beteiligten Entwicklungsbereichen. Im Screening wird das Schriftprodukt beurteilt, wobei der Fokus hier auf Formwiedergabe und Strichführung gelegt wird. Der Beobachtungsbogen beleuchtet ausgewählte Aspekte in direktem Bezug zum Zeichnen oder Schreiben, wie etwa Haltung, Bewegungsfähigkeit, Motivation und Ausdauer. Die Differentialdiagnostik ermöglicht das Ableiten gezielter, theoriegeleiteter Fördermaßnahmen für den Schulalltag und/oder die Psychomotoriktherapie. Sie beinhaltet ein differenziertes, entwicklungs- und prozessorientiertes Erfassen der individuellen grafomotorischen Fähigkeiten. Hierbei werden Merkmale wie Grobmotorik, Bewegungsqualität, Feinmotorik, Kopfbewegungen, Augenbewegungen, visuelle Wahrnehmung, visuelles Gedächtnis sowie taktil-kinästhetische Wahrnehmung beurteilt. Zuverlässigkeit Als Maß für die Interrater-Reliabilität wurde der Kappa-Wert für ordinale Daten ermittelt. Der Kappa-Koeffizient beträgt für die Skala Form g=.82 und für die Skala Strich g=.69. Gültigkeit Die Validierung des Screenings wurde anhand renommierter Tests zur Visuomotorik, wie dem Beery VMI, vorgenommen. Die Validierung der Differentialdiagnostik basiert auf Daten renommierter Tests zur Grafo- und Visuomotorik. Normen Das GRAFOS-Screening wurde auf der Basis von N = 1.151 Kindern normiert. Bearbeitungsdauer Screening (Gruppentestung): ca. 5 bis 10 Minuten; individuelle Differentialdiagnostik: ca. 60 bis 90 Minuten In Anwendung seit 2016.

€ 179,00

63,00

5,50 15,90

5,50 20,90 3,50 26,50

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Seminare an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/training/ seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.


MOTORIK

Bruininks, R. H. / Bruininks, B. D.

BOT-2

Bruininks-Oseretzky Test of Motor Proficiency, Second Edition, Deutschsprachige Adaptation Ein Test zur Erfassung der motorischen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen

ENTWICKLUNGSTESTS

161

weisen. In einer Vorstudie (N = 22) zur konvergenten und divergenten Validität dreier Untertests der deutschsprachigen Adaptation mit den zugehörigen drei Motorikbereichen des M-ABC-2 findet sich nur ein Zusammenhang bei Handgeschicklichkeit (r = .49) und Balance/Gleichgewicht (r = .52). Normen Anhand der Gesamtstichprobe von über 1.100 Kindern und Jugendlichen aus verschiedenen Bundesländern in Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden für die einzelnen Altersbereiche sowohl geschlechterspezifische als auch Gesamtnormen berechnet. Bearbeitungsdauer Langfassung: 50 bis 60 Minuten (zusätzlich 15 bis 20 Minuten für die Auswertung). Kurzfassung: 20 bis 30 Minuten.

Deutsche Bearbeitung hrsg. von R. Blank / E. Jenetzky / S. Vincon In Anwendung seit 2014.

Das Verfahren Der BOT-2™ dient der Erfassung der motorischen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen. Das Testverfahren zeichnet sich durch kindgerechte, alltagsrelevante motorische Aufgaben aus, wie Malen, Schneiden, Balancieren, Ball fangen, Rennen etc. Die 53 Aufgaben lassen sich folgenden Untertests zuordnen: 1. Feinmotorische Genauigkeit, 2. Feinmotorische Integration, 3. Handgeschicklichkeit, 4. Beidseitige Koordination, 5. Gleichgewicht, 6. Schnelligkeit und Geschicklichkeit, 7. Ballfertigkeiten und 8. Kraft. Der BOT-2™ deckt mit diesen acht Untertests zahlreiche fein- und grobmotorische Fähigkeiten ab, die in vier Bereiche der Motorik sowie einen Gesamtwert der motorischen Fähigkeiten zusammengefasst werden können: Feinmotorische Steuerung, Handkoordination, Körperkoordination, Kraft und Gewandtheit, Gesamtwert. Neben der Standardversion kann eine Kurzfassung mit 19 ausgewählten Aufgaben des Gesamttests durchgeführt werden. In der deutschsprachigen Adaptation wurden die Aufgaben- und Auswertungsanweisungen für den Testleiter erweitert und präzisiert. Das Testmaterial wurde erweitert und nach qualitativen Gesichtspunkten verbessert.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

28 111 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Testbuch, Protokollbögen (25), Aufgabenhefte (25), Auswertungsschablonen, Testmaterial und Tasche

28 111 02

Manual (Grundlagen, Testauswertung und Interpretation)

116,00

28 111 03

Testbuch (Testdurchführung)

130,00

28 111 04

25 Protokollbogen

71,70

28 111 05

25 Aufgabenhefte

112,80

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz wird unterschiedlich berichtet: Wuang & Su (2009) berichten ein Cronbachs ɲ von .81 bis .92. Die Testhalbierungs-Reliabilität

€ 1.232,00

Sigrun Schmidt-Traub

Kinder liebevoll und konsequent erziehen Ein Ratgeber für Eltern und Erzieher 2015, 167 Seiten, Kleinformat, € 17,95 ISBN 978-3-8017-2663-8 Auch als eBook erhältlich

Marco Walg / Gerhard W. Lauth

Erziehungsschwierigkeiten gemeinsam meistern Informationen und Übungen für gestresste Eltern der deutschsprachigen Normierungsstichprobe lag überwiegend bei r = .71 bis .92, wobei im höheren Alter die Bereiche Feinmotorische Steuerung und Körperkoordination schwächer abschnitten (r = .56). Die Zuverlässigkeit der Testwiederholung nach einer Woche liegt bei r = .82 bis .98 (N = 24) in den Untertests der deutschsprachigen Adaptation. Sehr hohe Übereinstimmung zwischen geschulten Testleitern: in der deutschsprachigen Adaptation für alle Untertests bei r = .98 bis .99 (N = 23). Gültigkeit Es liegen vorwiegend Studien für die US-Version vor. Erste deutschsprachige Studien zeigen aufgrund des breiten Aufgabenspektrums und der strengen Normen eine höhere Sensitivität für auffällige Kinder als bei der US-Version an. Im englischsprachigen Original ließ sich gute konvergente Validität zu vergleichbaren Verfahren (PDMS-2: r = .73; TVMS-R: r = .74; BOTMP: r = .80) nach-

Marco Walg · Gerhard W. Lauth

Erziehungsschwierigkeiten gemeinsam meistern Informationen und Übungen für gestresste Eltern

www.hogrefe.com

2014, 157 Seiten, Kleinformat, € 16,95 ISBN 978-3-8017-2621-8 Auch als eBook erhältlich

Entwicklungstests

Einsatzbereich Erfassung der motorischen Fähigkeiten von Kindern im Alter von 4;0 bis 14;11 im Rahmen der pädiatrischen Ergo-, Physiotherapie und Motopädie. Individuell.


162

ENTWICKLUNGSTESTS MOTORIK

Bruckner, J. / Deimann, P. / Kastner-Koller, U.

HAPT 4-6 Handpräferenztest für 4–6-jährige Kinder Einsatzbereich Kinder von 4 bis 6 Jahren.

Entwicklungstests

Entwicklungstests

Das Verfahren Der Handpräferenztest für 4–6-jährige Kinder (HAPT 4-6) dient der differenzierten Erfassung der Händigkeit. Er liefert nützliche Informationen über die Handpräferenz eines Kindes sowie über die Eindeutigkeit hinsichtlich der Bevorzugung einer Hand (Handkonsistenz). Es werden 14 Tätigkeiten zur Erfassung der Handpräferenz herangezogen, die jeweils drei Mal im Testablauf vom

Kind ausgeführt werden. Somit kann festgestellt werden, welche Hand ein Kind für eine bestimmte Tätigkeit und über verschiedene Tätigkeiten hinweg bevorzugt. Der Testablauf hat spielerischen Charakter, die Kinder machen eine Abenteuerreise durch den Raum. Die Instruktion wird standardisiert per CD vorgegeben, während die Testleiterin oder der Testleiter nach genauen Beobachtungsrichtlinien die jeweils verwendete Hand kodiert. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Split-half-Reliabilität, Cronbachs Alpha) des Verfahrens liegt bei ɲ =.95. Gültigkeit Die Items wurden theoriegeleitet und in Anlehnung an empirische Befunde erstellt. Die Kriteriumsvalidität des Verfahrens wird durch signifikante Zusammenhänge zwischen dem Ergebnis im HAPT 4-6 und den erfassten Validitätsmaßen (Elternurteil, Zeichenhand) belegt. Normen Mit der repräsentativen Normierung für Deutschland und Österreich (N > 600) liegen differenzierte Vergleichswerte vor. Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer beträgt etwa 25 Minuten.

Artikelbeschreibung

01 378 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 25 Protokollbogen, 1 Audio-CD und 1 kompletter Materialsatz im Karton

Materialsatz im Karton

01 378 09

Karton, leer

222,00 19,40

Steingrüber, H.-J.

H-D-T Hand-Dominanz-Test

3., ÜBERARBEITETE UND NEU NORMIERTE AUFLAGE

Einsatzbereich Kinder von 6 bis 10 Jahren sowie Jugendliche und Erwachsene zwischen 11 und 70 Jahren. Einzel- und Gruppentest. Verwendung bei klinischen, pädagogischen und ergotherapeutischen Fragestellungen. Das Verfahren Der Hand-Dominanz-Test erlaubt Aussagen über den Ausprägungsgrad der Händigkeit. Anders als die üblichen Präferenzmaße prüft der H-D-T die Leistungsüberlegenheit einer Hand. Er besteht aus drei Untertests, die für die Neuauflage leicht modifiziert wurden: Spuren nachzeichnen, Kreise punktieren und Quadrate punktieren. Die Leistungsüberlegenheit einer Hand wird rechnerisch bestimmt, wobei die Handdominanz theoretisch von –100 (extreme Linkshändigkeit) bis +100 (extreme Rechtshändigkeit) variieren kann. Die überarbeitete und neu normierte Auflage lässt sich in zwei Varianten durchführen: (1) Für Grundschulkinder im Alter von 6 bis 10 Jahren beträgt die Durchführungszeit pro Hand und Untertest weiterhin 30 Sekunden. (2) Für ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Alter von 11 bis 70 Jahren beträgt die Durchführungszeit pro Hand und Untertest 15 Sekunden. Zuverlässigkeit Die Testwiederholung nach 3–8 Wochen ergab einen Korrelationskoeffizienten von rtt = .80 (N = 99). Gültigkeit Der Test ist insofern logisch gültig, als er ein hohes Maß an psychomotorischer Geschicklichkeit prüft, das gefordert werden muss, um die Leistungsüberlegenheit einer Hand möglichst deutlich zu machen. Die Korrelation des H-D-T mit dem Lehrerurteil (Grobklassifikation in Links- und Rechtshänder) beträgt r = .77 (N = 100; 8–9-Jährige der 3. Grundschulklasse). Normen Es liegen geschlechtsspezifische Standard- und Prozentrangwerte (N = 1.307) vor. Bearbeitungsdauer Bei jüngeren Kindern ca. 10 Minuten (Einzelprüfung) bis 15 Minuten (Gruppenprüfung). Bei älteren Kindern und Erwachsenen halbieren sich die Bearbeitungszeiten. In 3., überarbeiteter und neu normierter Auflage seit 2010 lieferbar.

In Anwendung seit 2011. Best.-Nr.

01 378 08

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 078 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Testbogen, Schablone und Box

93,00

01 078 02

Manual

55,00

01 078 03

25 Testbogen

21,00

01 078 04

Schablone

29,80

01 078 05

Box, leer

14,20

€ 314,00

01 378 02

Manual

62,00

01 378 03

25 Protokollbogen

11,50

01 378 04

Audio-CD

26,00

01 378 05

25 Stempelvorlagenblätter

01 378 06

je 10 Smiley Aufkleber und Trägerfolien

12,60

01 378 07

je 10 Aufkleber Bodenmarkierungen, schwarz + weiß

40,00

9,50


MOTORIK

Zimmer, R.

ENTWICKLUNGSTESTS

163

Schilling, F.

MOT 4-6 PTK – LDT Motoriktest für vier- bis sechsjährige Kinder

Punktiertest und Leistungs-Dominanztest für Kinder (5–12 Jahre)

3., ÜBERARBEITETE UND NEU NORMIERTE AUFLAGE

Der Linkshändertest

Das Verfahren Der MOT 4-6 besteht aus 17 Testaufgaben (und einer Aufwärmaufgabe), die in spielerischer, kindgerechter Weise den motorischen Entwicklungsstand des Kindes erfassen und sich sieben motorischen Bereichen zuordnen lassen (z. B. gesamtkörperliche Gewandtheit und KoordinationsfähigMotoriktest für 4- bis 6-jährige Kinder keit, feinmotorische Geschicklichkeit, Gleichgewichtsvermögen). Neben der Ermittlung eines Normwertes (Gesamttestwert), der die Einordnung des Testergebnisses im Vergleich zur durchschnittlichen Leistung in der betreffenden Altersgruppe ermöglicht, gibt der Test dem Praktiker zusätzlich nützliche Hilfen zur qualitativen Beobachtung und Beurteilung der motorischen Performanz des Kindes an die Hand. Manual

MOT 4-6

Renate Zimmer

3., überarbeitete und neu normierte Auflage

Einsatzbereich Untersuchung der Händigkeit. Kinder von 5 bis 12 Jahren. Das Verfahren Der Punktiertest für Kinder ist ein Papier- und Bleistift-Verfahren zur Prüfung der Entwicklung der feinmotorischen Leistung beider Hände und der Händigkeitsausprägung. Der Test vergleicht die Punktierleistungen der rechten und linken Hand und kann so sehr genau zwischen Linkshändigkeit, Beidhändigkeit und Rechtshändigkeit differenzieren. Die Testvorlagen bestehen aus je einer grün gedruckten Clownfigur für die linke und rechte Hand, entlang deren Umrisslinie 150 kleine Kreise von den Kindern punktiert werden sollen. Ausgewertet werden Zeit (sec) und Fehler. Diese Werte werden in den Auswertbogen eingetragen. In einer Normentabelle werden dann die nach Alter und Geschlecht ausgewiesenen Standardwerte abgelesen und in den Bogen übertragen. Auf diese Weise erhält man Altersstandardwerte (Motorik-Quotienten) für die Punktierleistungen der rechten und linken Hand sowie über die Berechnung des Dominanzindexes (DI) ein sehr genaues Bild über die Händigkeitsausprägung. Der Dominanzindex ist definiert als prozentualer Anteil der Punktierleistung der rechten Hand an der Gesamtleistung beider Hände. Die Kombination beider Auswertungen erlaubt eine fundierte Beurteilung von graphomotorischen Auffälligkeiten in Abhängigkeit von unterschiedlichen Händigkeitsausprägungen – ein effizientes Instrument während der Einschulungsphase und bei Schwierigkeiten im Schreiblernprozess. In Anwendung seit 2009.

Zuverlässigkeit Die Retest-Reliabilität beträgt rtt = .85 (Retestung nach 4 Wochen), für die interne Konsistenz des Tests (Cronbachs Alpha) wurde ein ɲ von .81 ermittelt.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

14 014 01

Manual

39,80

Gültigkeit Es liegen zahlreiche Validierungsstudien aus den Jahren 1974 bis 2014 vor, die im Manual berichtet werden. Die kriterienbezogene, Inhalts- und Konstruktvalidität konnten umfassend bestätigt werden.

14 014 02

Material: Testvorlagen und Testauswertungsbogen (30 Blatt)

12,80

Normen Die halbjahresgestuften Altersnormen basieren auf Daten von 2.044 Kindern und stammen aus den Jahren 2003 bis 2012.

Sarimski, K.

Bearbeitungsdauer Für die Durchführung des Tests müssen 20 bis 30 Minuten veranschlagt werden. In 3., überarbeiteter und neu normierter Auflage seit 2015 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 082 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 2 Instruktionshefte, 40 Protokollbogen und Testmaterial

664,00

04 082 02

Manual

104,00

04 082 03

40 Protokollbogen

04 082 05

Instruktionsheft

17,80

04 082 06

Testmappe

14,80

25,40

Ordinalskalen zur sensomotorischen Entwicklung In Anwendung seit 1987. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 068 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollheften mit Durchführungsanleitung, Auswertungsbogen und Mappe

€ 99,80

Entwicklungstests

Einsatzbereich Der MOT 4-6 erfasst den motorischen Entwicklungsstand von Kindern im Vorschulalter (4 bis 6 Jahre). Für Kinder mit Behinderungen oder Entwicklungsverzögerungen kann über diesen Altersbereich hinaus das motorische Entwicklungsalter ermittelt werden. Der Test ermöglicht eine quantitative Auswertung der Ergebnisse, er kann darüber hinaus aber auch als prozessbegleitendes Beobachtungsverfahren verwendet werden.


164

Schultests Endlich, D. / Berger, N. / Küspert, P. / Lenhard, W. / Marx, P. / Weber, J. / Schneider, W.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 431 01

Test komplett, bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen, 10 Profilbogen, Vorlagenmappe Modul A – Schriftsprachliche (Vorläufer-) Fertigkeiten, Vorlagenmappe Modul B – Sprachliche Kompetenzen, Vorlagenmappe C Mathematische (Vorläufer-) Fertigkeiten. Audio-CD Modul A – Schriftsprachliche (Vorläufer-) Fertigkeiten, Bildkarten Modul C – Mathematische (Vorläufer-) Fertigkeiten, Spielsteine und Testmappe

WVT

Würzburger Vorschultest Erfassung schriftsprachlicher und mathematischer (Vorläufer-)Fertigkeiten und sprachlicher Kompetenzen im letzten Kindergartenjahr Hogrefe Vorschultests Hrsg. von G. Esser / M. Hasselhorn / W. Schneider

Einsatzbereich Der WVT erlaubt die Erfassung von schriftsprachlichen und mathematischen Vorläuferfertigkeiten und Kompetenzen im letzten Kindergartenjahr. Geeignete Einsatzbereiche stellen die Frühförderung, Beratung und die Schuleingangsdiagnostik dar. Das Verfahren ist u.a. von ErzieherInnen und TherapeutInnen in Kindergärten, ebenso wie von Lehrkräften im Rahmen der Einschulungsdiagnostik einsetzbar. Einzeltest.

Schultests

Das Verfahren Mit dem WVT werden Vorläuferfähigkeiten erfasst, die für das Erlernen zentraler Kulturtechniken (Lesen, Rechnen, Schreiben) von großer Bedeutung sind. Das Verfahren ermöglicht eine zuverlässige Diagnostik früher schriftsprachlicher und mathematischer Kompetenzen sowohl für Kinder mit Entwicklungsrisiken, darüber hinaus aber auch für jene mit Entwicklungsvorsprüngen gegenüber Kindern mit eher normalen Fähigkeiten. Der WVT setzt sich aus drei Modulen (Inhaltsbereichen) mit insgesamt 29 Untertests zusammen: Frühe schriftsprachliche Fähigkeiten: Phonologische Informationsverarbeitung und Buchstabenkenntnis; 81 Einzelaufgaben in 11 Untertests. Sprachliche Fähigkeiten: Wortschatz, Satzverständnis, Grammatik; 77 Einzelaufgaben in 7 Untertests. Mathematische (Vorläufer-)Fertigkeiten: Zählfertigkeiten, Mengenwissen, Seriation, Zahlenkenntnis, Benennen von Würfelbildern, Rechenoperationen; 72 Einzelaufgaben in 11 Untertests. Die drei Module können als Gesamttest, aber auch unabhängig voneinander und als jeweils eigenständige diagnostische Verfahren bezogen und durchgeführt werden.

01 431 02

Manual

98,00

01 431 03

10 Protokollbogen

35,00

01 431 04

25 Profilbogen

15,00

01 431 05

Vorlagenmappe Modul A – Schriftsprachliche (Vorläufer-) Fertigkeiten

98,00

01 431 06

Vorlagenmappe Modul B – Sprachliche Kompetenzen

88,00

01 431 07

Vorlagenmappe Modul C – Mathematische (Vorläufer-) Fertigkeiten

68,00

01 431 08

Audio-CD Modul A – Schriftsprachliche (Vorläufer-) Fertigkeiten

19,95

01 431 09

Bildkarten Modul C – Mathematische (Vorläufer-) Fertigkeiten

38,00

01 431 10

Spielsteine

24,00

01 431 11

Testmappe, leer

01 431 20

Schrift Modul A komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen Modul A – Schriftsprachliche (Vorläufer-) Fertigkeiten, 10 Profilbogen Modul A Schriftsprachliche (Vorläüfer-) Fertigkeiten, Vorlagenmappe Modul A – Schriftsprachliche (Vorläufer-) Fertigkeiten, Audio-CD Modul A – Schriftsprachliche (Vorläufer-) Fertigkeiten, Spielsteine und Testmappe

248,00

01 431 21

25 Protokollbogen Modul A – Schriftsprachliche (Vorläufer-) Fertigkeiten

45,00

01 431 22

50 Profilbogen Modul A – Schriftsprachliche (Vorläufer-) Fertigkeiten

17,50

01 431 23

Testmappe, leer Modul A

01 431 30

Sprache Modul B komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen Modul B Sprachliche Kompetenzen, 10 Profilbogen Modul B – Sprachliche Kompetenzen, Vorlagenmappe Modul B – Sprachliche Kompetenzen, Spielsteine und Testmappe

01 431 31

25 Protokollbogen Modul B – Sprachliche Kompetenzen

45,00

01 431 32

50 Profilbogen Modul B – Sprachliche Kompetenzen

17,50

01 431 33

Testmappe, leer Modul B

18,00

01 431 40

Mathe Modul C – Mathematische (Vorläufer-) Fertigkeiten komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen Modul C – Mathematische (Vorläufer-) Fertigkeiten, 10 Profilbogen Modul C – Mathematische (Vorläufer-) Fertigkeiten, Vorlagenmappe Modul C – Mathematische (Vorläufer-) Fertigkeiten, Bildkarten Modul C – Mathematische (Vorläufer-) Fertigkeiten, Spielsteine und Testmappe

01 431 41

25 Protokollbogen Modul C – Mathematische (Vorläufer-) Fertigkeiten

45,00

01 431 42

50 Profilbogen Modul C – Mathematische (Vorläufer-) Fertigkeiten

17,50

01 431 43

Testmappe, leer Modul C

18,00

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz der einzelnen Untertests variiert zwischen .61 und .92, die der Gesamtskalen zwischen .91 und .95. Die Retestreliabilität (erhoben im Abstand von etwa sechs Monaten) liegt auf Modul-Ebene zwischen rtt = .82 und .85. Gültigkeit Konvergente und divergente Validität: Gruppentest Phonologische Bewusstheit (PB-LRS) – Modul Frühe schriftsprachliche Fähigkeiten: .67 (konvergent), PBLRS – Modul Sprachliche Fähigkeiten: .38 (divergent), PB-LRS – Modul Mathematische (Vorläufer-)Fertigkeiten: .59 (divergent); Erzieherinnen-Rating (Einschätzung sprachliche und mathematische Fähigkeiten, korreliert mit entsprechenden Modulen): .54–.61 (konvergent), .39–.55 (divergent). Normen Sowohl für die einzelnen Subtests als auch für die Gesamtergebnisse auf Modul-Ebene liegen Prozentrangnormen und T-Äquivalenzwerte zu zwei Messzeitpunkten vor (10 bis 11 Monate und 4 bis 5 Monate vor Einschulung). Für jeden Aufgabenbereich werden zudem Stärken und Schwächen („Förderbedarf“ bzw. „starker Förderbedarf“) abgeleitet. Die Normierungsstichprobe besteht aus insgesamt 417 Kindern aus den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Berlin. Bearbeitungsdauer Etwa 60 Minuten (3 Module à 20 Minuten). In Anwendung seit 2016.

€ 448,00

18,00

18,00 228,00

238,00


SCHULFÄHIGKEIT SCHULTESTS

S-ENS

Screening des Entwicklungsstandes bei Einschulungsuntersuchungen Einsatzbereich Das Screening des Entwicklungsstandes (S-ENS) ist ein Verfahren zur Erfassung von Entwicklungsstörungen und kann als Teil der gesamtmedizinischen, auch sozialpädiatrischen Diagnostik im Rahmen der Schuleingangsuntersuchungen eingesetzt werden. Darüber hinaus kann es als orientierende Prüfung des Entwicklungstandes von Vorschulkindern im Alter von fünf bis sechs Jahren eingesetzt werden. Das Verfahren Jeder Schulanfänger hat einen gesetzlichen Anspruch auf eine individualmedizinische ärztliche Untersuchung und Beratung unter dem speziellen Blickwinkel der Schulfähigkeit und eines eventuellen individuellen Förderbedarfs. Zu den schulrelevanten basalen Grundfähigkeiten gehören eine altersentsprechende motorische Koordination, altersentsprechende umfassende Wahrnehmungsfähigkeiten mit den Möglichkeiten zu deren adäquater Umsetzung sowie eine altersentsprechende Sprach- und Sprechfähigkeit. Mit dem S-ENS steht den unteren Gesundheitsbehörden ein Instrument zur Verfügung, das den Entwicklungsstand in schulrelevanten Teilleistungsbereichen erfasst, auf eventuelle Auffälligkeiten hinweist und die körperliche Diagnostik ergänzt. Es stellt ein Verfahren dar, das den inhaltlichen und untersuchungsökonomischen Anforderungen einer Entwicklungsdiagnostik im Kontext der Schuleingangsuntersuchung genügt. S-ENS wurde als standardisiertes Untersuchungsraster konzipiert, mit dem Entwicklungsauffälligkeiten in den Bereichen Körperkoordination und grobmotorische Funktionen, Visuomotorik und visuelle Informationsverarbeitung, Sprachkompetenzen einschließlich auditiver Informationsverarbeitung sowie Artikulation identifiziert werden können, deren Wertigkeit durch intensivierte Untersuchungen abzuklären ist. Das S-ENS besteht aus den folgenden acht Untertests: seitliches Hin- und Herspringen, Gestalt-Rekonstruktion, Gestalt-Reproduktion, visuelle Wahrnehmung und Informationsverarbeitung, Pseudowörter nachsprechen, Wörter ergänzen, Sätze nachsprechen sowie Artikulation. Zuverlässigkeit Die Werte für die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) liegen bei den einzelnen Untertests des S-ENS bei .50 bis .76. Angesichts der angestrebten Kürze der Skalen können die internen Konsistenzen als befriedigend angesehen werden. Gültigkeit Es konnte eine zufriedenstellende bis sehr gute konvergente Validität des Screenings nachgewiesen werden (Korrelationen mit PET, HSET, MOT 4–6, GMT, BISC, CFT 1 zwischen .50 und .86). Normen Es liegen Orientierungswerte und Prozentrang-Normen vor (N > 27.000). Bearbeitungsdauer Ca. 1 Stunde. In Anwendung seit 2005. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 303 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Instruktion, Aufgabenheft, je 1 Vorlagenblatt Artikulation, Tisch, Kreuz und Baum, 10 Vorlagebogen Drachen, Schablone, 10 Auswertungsbogen und Mappe

01 303 02

Manual

66,00

01 303 03

Instruktion

52,00

01 303 04

Aufgabenheft

31,00

01 303 05

Vorlagenblatt Artikulation

208,00

6,30

01 303 06

Vorlagenblatt Tisch

3,40

01 303 07

Vorlagenblatt Kreuz

3,40

01 303 08

Vorlagenblatt Baum

3,40

01 303 09

25 Vorlagenbogen Drachen

8,50

01 303 10

Schablone

19,00

01 303 11

25 Auswertungsbogen

11,50

01 303 13

Hüpfmatte

41,00

01 303 12

Mappe, leer

13,00

Elben, C. E. / Lohaus, A.

MSVK

Marburger Sprachverständnistest für Kinder Einsatzbereich Kindergartenkinder ab 5 Jahren sowie Erstklässler. Zur Untersuchung des Sprachverständnisses der wichtigsten sprachlichen Bereiche bei Kindern im Vorschulalter und frühen Schulalter. Das Verfahren Der Marburger Sprachverständnistest (MSVK) erfasst das Sprachverständnis von Kindern in den Bereichen Semantik, Syntax und Pragmatik mit jeweils zwei Untertests. Aus dem semantischen Bereich wird der passive Wortschatz und das Verständnis von Wortbedeutungen geprüft, im syntaktischen Bereich kommen Aufgaben zum Satz- und Instruktionsverständnis zur Anwendung. Das pragmatische Verständnis wird über personenbezogene und situationsbezogene Sprachzuordnungen geprüft. In Anwendung seit 2000. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

02 054 01

Test komplett bestehend aus: Handanweisung, 5 Testheften, 5 Auswertungsprotokollheften und Mappe

89,00

02 054 02

Handanweisung

68,00

02 054 03

10 Testhefte

31,50

02 054 04

20 Auswertungsprotokollhefte

14,80

02 054 05

Mappe, leer

10,30

Schultests

Döpfner, M. / Dietmair, I. / Mersmann, H. / Simon, K. / Trost-Brinkhues, G.

165


166

SCHULTESTS SCHULFÄHIGKEIT

Mlynek, H. / Forster, B.

Ricken, G. / Fritz-Stratmann, A. / Balzer, L.

EDI

MARKO-D Mathematik- und Rechenkonzepte im Vorschulalter – Diagnose

Entwicklungsstanddiagnose Verfahren zur Feststellung der Lernausgangslage für das schulische Lernen

Hogrefe Vorschultests Hrsg. von G. Esser / M. Hasselhorn / W. Schneider

Einsatzbereich Als Einzel- und Gruppentest ab der 7. Schulwoche. Bei Schülern mit Lernproblemen bis einschließlich 3. Klasse/3. Schulbesuchsjahr, bei älteren, sehr lernschwachen Schülern bis 12 Jahre. Auch für Inklusionsklassen bestens geeignet.

Schultests

Das Verfahren Die EDI-Testbatterie ist ein inzwischen umfangreich erprobtes, förderdiagnostisch orientiertes Verfahren zur Erfassung der Lernausgangslage für das schulische Lernen im Anfangs- und Unterstufenunterricht. Die Testergebnisse enthalten profilmäßig den individuellen Entwicklungsstand für schulleistungsrelevante visuelle, viso-motorische und auditive Wahrnehmungsleistungen sowie kognitive Fähigkeiten (rezeptives Sprachvermögen, pränumerische Leistungen und grundlegende Denkfähigkeiten auf verbaler und visueller Basis). Seinem förderdiagnostischen Anspruch wird der Test insbesondere noch durch die beispielhaft aufgezeigte untertestübergreifende qualitative Analyse der Testleistungen gerecht. Auf neuropsychologischer Basis können den schulischen Lernprozessen immanente individuelle Wahrnehmungsverarbeitungs- und kognitive Vernetzungsfähigkeiten einschließlich der dazu erforderlichen Stützfunktionen, wie Aufmerksamkeit/Konzentration und Merkfähigkeit, transparent gemacht und ebenfalls auf ihre altersgemäße Entwicklung hin eingeschätzt werden. Die Kenntnis des Informationsverarbeitungs- und kognitiven Vernetzungsvermögens des Schülers ist Grundlage für eine kindgerechte Förderung. Sie ermöglicht es dem Lehrer, sich auf unterschiedliche Lernvoraussetzungen der Schüler einzustellen und zeitversetzte Entwicklungen, insbesondere auch beim Erlernen der Kulturtechniken, zu berücksichtigen. Sehr gut bewährt hat sich der Test auch bei Frühgeborenen, bei Schülern mit Migrationshintergrund, Schülern in den Grenzbereichen zur Lernbehinderung und zur geistigen Behinderung. Bei Anwendung als Gruppentest erhält der Grund-/Förderschullehrer auf ökonomische Weise aussagekräftige Informationen über das Lernvermögen eines jeden Schülers.

Einsatzbereich Einzeltest für Kinder im Vorschulalter (4 bis 6½ Jahre). MARKO-D kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt eines laufenden Jahres eingesetzt werden. Das Verfahren Mit dem MARKO-D steht ein kindgerecht aufbereiteter Einzeltest zur Verfügung, mit dem Voraussetzungen für die spätere schulische Entwicklung hinsichtlich erworbener arithmetischer Konzepte untersucht werden können. Sowohl Entwicklungsverzögerungen als auch -fortschritte sind quantitativ und qualitativ beschreibbar. Letzteres erfolgt auf der Basis einer theoriegeleiteten Gruppierung der Items. Für Wiederholungsmessungen ergibt sich damit der Vorteil, dass Entwicklungs- oder Fördereffekte als Wissensveränderung ausgewiesen werden können. Der Test besteht aus 55 Items, mit denen die folgenden fünf Konzepte (aufeinander aufbauende Niveaustufen) erfasst werden: Zählzahl, ordinaler Zahlenstrahl, Kardinalität und Zerlegbarkeit, Enthaltensein und Klasseninklusion sowie Relationalität. Die Items wechseln im Schwierigkeitsgrad. Durch die Einbettung der Aufgaben in eine Rahmengeschichte wechseln sich Phasen des Zuhörens und Bearbeitens ab, was sich günstig auf die Mitarbeit und Konzentration des Kindes auswirkt. Für Kinder, deren Entwicklungsniveau nicht dem der Altersgruppe entspricht, kann das ebenfalls über die Testzentrale beziehbare Training MARKO-T eingesetzt werden. Das Training ist entsprechend der Abfolge der Niveaustufenentwicklung aufgebaut und schließt passgenau an das mit MARKO-D erzielte Ergebnis an. Zuverlässigkeit Das Verfahren erweist sich als objektiv durchführbar bei einer Zuverlässigkeit von .91 (Cronbachs Alpha) und .89 (Retest). Gültigkeit Zahlreiche Untersuchungen u.a. zur konvergenten (OTZ) und divergenten Kriteriumsvalidität (CFT 1 und HAWIVA, Sprachentwicklungsdaten TROG-D, BISC) belegen die Validität des Verfahrens.

In Anwendung seit 2006. €

Normen Für die quantitative Auswertung stehen Halbjahresnormen auf der Basis einer Gesamtstichprobe von 1.095 Kindern zur Verfügung. Die qualitative Auswertung erfolgt über eine Platzierung des Gesamtwertes auf der Skala und die Analyse der Lösungsmuster.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 026 02

Test komplett bestehend aus: Manual, Testmaterial, Demomaterial, 5 Testheften, 1 Lösungsheft, je 10 Auswertungsbogen für Klasse 1, 2, 3, Graphik für Gruppenauswertung, rotes Abdeckblatt

47 026 12

Manual

79,00

47 026 07

10 Testhefte

23,00

47 026 08

20 Auswertungsbogen 1. Klasse

17,00

47 026 09

20 Auswertungsbogen 2. Klasse

17,00

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 026 10

20 Auswertungsbogen 3. Klasse

17,00

01 377 01

47 026 11

20 Abdeckblätter

15,00

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen, 10 Ergebnisbogen, Aufgabenbuch, Aufgabenkarten, je 15 rote und blaue Chips und Mappe

298,00

Bearbeitungsdauer Der Test kann in 20 bis 30 Minuten durchgeführt werden. In Anwendung seit 2013. € 262,00

01 377 02

Manual

82,00

01 377 03

25 Protokollbogen

14,50

01 377 04

Aufgabenbuch

89,00

01 377 05

Aufgabenkarten

44,50

01 377 06

15 rote Chips

21,00

01 377 07

15 blaue Chips

21,00

01 377 09

50 Ergebnisbogen

16,80

01 377 08

Mappe, leer

13,20


SCHULFÄHIGKEIT SCHULTESTS

Barth, K.

=4D

DES

Die Diagnostischen Einschätzskalen zur Beurteilung des Entwicklungsstandes und der Schulfähigkeit

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 238 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen 1, 10 Protokollbogen 2, Vorlagenmappe, CD und Koffer

167

€ 225,00

01 238 02

Manual

76,00

01 238 03

25 Protokollbogen 1

18,50

01 238 04

25 Protokollbogen 2

01 238 05

Vorlagenmappe

18,50 114,00

01 238 08

CD

38,00

01 238 07

Koffer, leer

38,00

7., DURCHGESEHENE AUFLAGE

Das Verfahren Die DES wurden entwickelt, um Kinder im Übergangsfeld Kindergarten/Schule möglichst früh und gezielt fördern zu können. Sie sind ein Screening-Verfahren, das ErzieherInnen, GrundschullehrerInnen, SozialpädagogInnen von Schulkindergärten, SonderpädagogInnen in Förderklassen Hilfestellung bei der Beurteilung des Entwicklungsstandes eines Kindes geben soll. Diese Einschätzung erlaubt auch eine fundierte und kompetente Elternberatung sowie eine Orientierung darüber, wann bestimmte weitere Fachdienste (Kinderärzte, neuropädiatrische Zentren, Beratungsstellen, Sprach-, Ergo-, Mototherapeuten usw.) zur genaueren diagnostischen Klärung der Entwicklungsauffälligkeiten eingeschaltet werden sollen. Im Sinne einer präventiven Diagnostik können anhand der Aufgabenbereiche der DES die Faktoren bzw. Prozesse erkannt werden, die die weitere Entwicklung des Kindes behindern oder verzögern, sodass rechtzeitig ein geeigneter Förderplan aufgestellt werden kann. Es werden insgesamt 28 Leistungen u. a. in den Bereichen Wahrnehmung, Motorik, Sprache, Gedächtnis, Gefühle und Sozialverhalten erfasst. Handanweisung in 7., durchgesehener Auflage seit 2016, Testbögen in 5. Auflage seit 2017 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

09 010 01

Handanweisung, 52 Seiten, zahlr. Abb.

19,90

09 010 02

10 Testbogen

24,90

Kleiner, A. Neubearbeitung von J. Poerschke

GSS

Göppinger sprachfreier Schuleignungstest 2., NEU BEARBEITETE AUFLAGE Deutsche Schultests Hrsg. von R. H. Lehmann Einsatzbereich Schulanfänger. Das Verfahren Dieser Test erfasst die folgenden Bereiche in 10 Untertests: Formauffassung/ Unterscheidungsvermögen; Feinmotorik; Erfassung von Größen, Mengen- und Ordnungsverhältnissen; Beobachtungsgabe; kritisches Beobachten; Konzentrationsfähigkeit; Merkfähigkeit; Gegenstands- und Situationserfassung; Sprach- und Inhaltserfassung sowie allgemeine Entwicklungshöhe. Die Neubearbeitung dieses bewährten Verfahrens zur Untersuchung der Schulfähigkeit liegt in einer vollständigen Neugestaltung des Testmaterials. Darüber hinaus findet die Interpretation der Testergebnisse über Leistungs- und Einstellungsprofile statt. Der GSS wurde an mehr als 2.000 Schulanfängern neu geeicht. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz des Gesamttests (Cronbachs Alpha) liegt bei ɲ = .81.

Jansen, H. / Mannhaupt, G. / Marx, H. / Skowronek, H.

BISC

Bielefelder Screening zur Früherkennung von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten 2., ÜBERARBEITETE AUFLAGE

Gültigkeit Die Untertests stehen in enger Beziehung zu den Anforderungen, die an Schulanfänger gestellt werden. Normen Der Test wurde 1997 an 563 Schulanfängern in der 8. Woche vor der Einschulung und 1.628 Erstklässlern in der zweiten Schulwoche geeicht (N = 2.191). Neben Vorschlägen zur Profildarstellung liegen Prozentrangplätze und -bänder vor. Bearbeitungsdauer 40–45 Minuten. In 2., neu bearbeiteter Auflage seit 1998 lieferbar.

Einsatzbereich Vorschulkinder zu Beginn oder Mitte des letzten Vorschuljahres. Einzeltest. Das Verfahren Das BISC erlaubt die zuverlässige individuelle Identifizierung von Vorschulkindern mit einem Risiko zur Ausbildung von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten. Das Verfahren basiert auf der Annahme, dass eine nicht ausreichend ausgebildete phonologische Bewusstheit sowie Aufmerksamkeits- und Gedächtnisprobleme für die Ausbildung von Lese- Rechtschreibschwierigkeiten verantwortlich sind. Aus den ermittelten Ergebnissen lassen sich unmittelbar Schlüsse für Förderungen ziehen. In 2., überarbeiteter Auflage seit 2002 lieferbar.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 045 01

Mustermappe bestehend aus: Beiheft, je 1 Muster-Testheft, Auswertungsbogen und -Profilblatt

70,00

04 045 03

10 Testhefte

28,50

04 045 04

25 Profilblätter

9,90

04 045 05

25 Auswertungsbogen

9,50

04 045 07

Mappe, leer

10,70

Schultests

Einsatzbereich Bei Kindern im letzten Kindergartenjahr vor der Einschulung bzw. zu Beginn des schulischen Erstunterrichts.


168

SCHULTESTS SCHULFÄHIGKEIT

Weitere lieferbare Testverfahren; nähere Informationen finden Sie unter www.testzentrale.de

Jäger, R. S. / Beetz, E. / Erler, R. / Walter, R.

MSD Mannheimer Schuleingangsdiagnostikum In 4., korrigierter Auflage seit 1994 lieferbar.

Meis, R.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

DVET

04 035 01

Mustermappe bestehend aus: Manual, Muster-Testheft mit Auswertungsbogen und Schablone „Konzentration“

Duisburger Vorschul- und Einschulungstest

€ 55,00

In 3., neu bearbeiteter Auflage seit 1997 lieferbar. Neubearbeitung von J. Poerschke

Kratzmeier, H.

Deutsche Schultests Hrsg. von R. H. Lehmann Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 132 01

Mustermappe bestehend aus: Manual, je 1 Muster-Testheft Form A + B sowie 1 Klassenliste

RTS € 61,50

Reutlinger Test für Schulanfänger Deutsche Schultests Hrsg. von K. Ingenkamp In 2. Auflage seit 1993 lieferbar.

Rudolf, H.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 135 01

Mustermappe bestehend aus: Beiheft mit Anleitung und Normentabellen, Klassenliste und Muster-Testheft

GMT

€ 55,00

Graphomotorische Testbatterie Deutsche Schultests Hrsg. von K. Ingenkamp

Esser, G. / Stöhr, R.-M.

VSRT In Anwendung seit 1986. Schultests

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 066 01

Mustermappe bestehend aus: Handanweisung, Muster-Testheft und Schablonensatz

Visuomotorischer Schulreifetest € 80,00

In Anwendung seit 1990. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 044 01

Test komplett bestehend aus: Handbuch, je 20 Testvorlagen und Auswertungsblättern, Schablonensatz und Box

€ 86,00

Fröse, S. / Mölders, R. / Wallrodt, W.

KEV Hetzer, H. / Tent, L.

Kieler Einschulungsverfahren

WTA

In 2., durchgesehener Auflage seit 1988 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 021 01

Gesamtsatz incl. Beiheft und Ordner mit Testmaterial für 30 Schüler und Schachtel mit Würfeln

Weilburger Testaufgaben für Schulanfänger € 242,00

In 2., durchgesehener Auflage seit 1994 lieferbar.

Meis, R.

KST Kettwiger Schuleingangstest Deutsche Schultests Hrsg. von K. Ingenkamp In 3. Auflage seit 1990 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 134 01

Mustermappe bestehend aus: Manual und Muster-Testheft Form A + B

Deutsche Schultests Hrsg. von K. Ingenkamp

€ 52,00

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 136 01

Mustermappe bestehend aus: Beiheft mit Anleitung und Normtabellen, je ein Muster-Testheft Form A und B, Satz Testkarten und Klassenliste

€ 58,00


SCHULLEISTUNG SCHULTESTS

=4D

ProDi-L

der untersuchten Kinder ab. Für die Durchführung aller Untertests sollten in der Langform ca. 60 und in der Kurzform ca. 30 Minuten veranschlagt werden. In Anwendung seit 2017.

Prozessbezogene Diagnostik von Lesefähigkeiten im Grundschulalter Einsatzbereich Grundschülerinnen und -schüler von Klassenstufe 1 bis 4. Einzel- oder Gruppentest. *

Das Verfahren ProDi-L ist eine computergestützte Testbatterie im Hogrefe Testsystem (HTS), mit der individuelle Leistungen in zentralen kognitiven Teilprozessen des Leseverstehens bei Grundschülerinnen Manual und -schülern der Klassenstufen 1 bis 4 differenziert erfasst werden können. Mit sechs Untertests, deren Prozessbezogene Diagnostik von Testitems systematisch anhand psyLesefähigkeiten im Grundschulalter cholinguistischer Kriterien konstruiert wurden, werden Leistungen in der visuellen Worterkennung (phonologische Rekodierung, orthographischer Vergleich, Zugriff auf Wortbedeutungen) und Verstehensprozessen auf der Satz- und Textebene (syntaktiTobias Richter sche und semantische Integration, Johannes Naumann Maj-Britt Isberner Yvonne Neeb Herstellung von SinnzusammenhänJulia Knoepke gen) erfasst. Für jede Klassenstufe von 1 bis 4 steht eine Testform mit altersspezifischen Instruktionen zur Verfügung, die zwischen drei und sechs Untertests enthält. Im Gegensatz zu anderen Leseverständnistests wird neben der Antwortrichtigkeit auch die Antwortzeit gemessen, die die Schülerinnen und Schüler für die Aufgabenbearbeitung benötigen. Auf diese Weise liefert ProDi-L aussagekräftige Informationen über die Effizienz (Zuverlässigkeit und Routinisierungsgrad) kognitiver Teilprozesse des Leseverstehens, die für die Einschätzung der individuellen Leseentwicklung und die gezielte Förderung von leseschwachen Schülerinnen und Schülern von großer Wichtigkeit ist. Alle Untertests liegen als Langformen und in zwei parallelen Kurzformen vor. Die dem Manual beiliegende CD-ROM enthält zu Dokumentationszwecken die vollständigen Normtabellen. Die CD-ROM wird für die Durchführung und Auswertung nicht benötigt.

ProDi-L

Zuverlässigkeit Die internen Konsistenzen (Cronbachs Alpha) der sechs Untertests liegen zwischen .96 und .99 (Routinisierungsgrad, ermittelt anhand der Reaktionszeit) bzw. zwischen .73 und .95 (Effizienz, ermittelt als integrierter Testwert von Antwortrichtigkeit und Reaktionszeit). Gültigkeit Die Konstruktvalidität ist durch konfirmatorische Faktorenanalysen belegt, in denen sich die erfassten Teilfähigkeiten des Leseverstehens als zwar korrelierte, aber klar trennbare latente Variablen unterscheiden ließen. Anhand von explanatorischen Item-Response-Modellen mit psycholinguistischen Itemmerkmalen als Prädiktoren konnte belegt werden, dass die Untertests tatsächlich die angezielten Teilprozesse des Leseverstehens erfassen. Die Kriteriumsvalidität ist durch substanzielle Korrelationen der integrierten Testwerte mit dem Leseverständnis (erfasst durch ELFE 1–6) belegt, die von .44 bis .67 reichen (Median = .67). Zudem verbessern sich die Testwerte monoton über die Grundschulzeit hinweg. Normen Es liegen Normwerte (Prozentränge, z-Werte, T-Werte sowie Konfidenzintervalle) für die Klassenstufen 1 bis 4 vor (N = 1.418). Bearbeitungsdauer Die Bearbeitungsdauer hängt von der Klassenstufe und dem Leistungsniveau

Best.-Nr.

Software

H5 355 01

ProDi-L (HTS 5)*, Testkit inkl. 50 Nutzungen und Manual (inkl. CD-ROM und Klebepunkte)

€ 320,00

H5 355 02

ProDi-L (HTS 5)*, 50 weitere Nutzungen

H5 355 50

ProDi-L (HTS 5)*, 1 Nutzung

H5 355 25

ProDi-L (HTS 5)*, Ersatzklebepunkte

18,00

H5 355 80

ProDi-L, Manual (inkl. CD-ROM und Klebepunkte)

69,00

70,00 5,00

Für das HTS 5 wird eine Jahreslizenz benötigt (s. S. 2). Informationen unter Tel. +49 551 999 50 880.

Schneider, W. / Schlagmüller, M. / Ennemoser, M.

=4D

LGVT 5-12+

Lesegeschwindigkeits- und Verständnistest für die Klassen 5–12+ 2., ERWEITERTE UND NEU NORMIERTE AUFLAGE Hogrefe Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / W. Schneider / U. Trautwein Einsatzbereich Der LGVT 5-12+ dient der differenzierten Ermittlung von Lesegeschwindigkeit, Lesegenauigkeit und Leseverständnis in den Klassen 5 bis 13. Anwendbar als Gruppen- und Einzeltest, z. B. für Förderdiagnosen, Lernverlaufsmessungen oder im Kontext von Forschungsarbeiten. Das Verfahren Die Aufgabe besteht darin einen Fließtext zu lesen und innerhalb einer fest vorgegebenen Bearbeitungszeit an maximal 47 Textstellen auszuwählen welches von drei vorgegebenen Wörtern am Manual besten in den Sinnzusammenhang passt. Die Anzahl der gelesenen Wörter, die Anzahl der korrekten LösunLesegeschwindigkeits- und -verständnistest gen (ratekorrigiert) und schließlich für die Klassen 5–12 das Verhältnis zwischen bearbeiteten und korrekt gelösten Items werden als Kennwerte für Lesegeschwindigkeit, Leseverständnis und Lesegenauigkeit herangezogen. Das Verfahren wurde gegenüber dem früheren LGVT 6-12 grundlegend erweitert, Wolfgang Schneider überarbeitet und neu normiert. Der Matthias Schlagmüller Marco Ennemoser bisherige Text wurde um zwei Paralleltexte ergänzt, so dass nun auch Mehrfachtestungen zur Dokumentation von Entwicklungsverläufen möglich sind. Ferner wurde durch die Erhöhung der Itemdichte und die verlängerte Testzeit eine sehr viel bessere Differenzierung im unteren Leistungsbereich erreicht, wodurch der Test nun auch in der 5. Klassenstufe einsetzbar ist.

LGVT 5-12+

2., erweiterte und neu normierte Auflage

Hogrefe Schultests

Zuverlässigkeit Wiederholungsmessungen ergaben eine Retest-Reliablität zwischen .72 und .89. Gültigkeit Korrelative Analysen mit zahlreichen Außenkriterien (Leseverständnistest aus PISA 2000, Rechtschreibtest, Lesestrategiewissen, CFT sowie KFT) ermöglichen eine differenzierte Beurteilung der konvergenten und diskriminanten Validität des Verfahrens.

Schultests

Richter, T. / Naumann, J. / Isberner, M.-B. / Neeb, Y. / Knoepke, J.

169


170

SCHULTESTS SCHULLEISTUNG

Normen Die Normen basieren auf einer Stichprobe von 7.142 Schülerinnen und Schüler aus 13 Bundesländern. Es liegen nach Klassenstufe und Schulform getrennte Normwerte (Prozentränge, T-Werte) für Lesegeschwindigkeit, Lesegenauigkeit und Leseverständnis vor. Bei einer vom Normierungszeitpunkt Januar abweichenden Testdurchführung können korrigierte Normwerte ermittelt werden (Testzeitpunkt-Korrekturformel). Bearbeitungsdauer Die Testdurchführung erfordert ca. 10–15 Minuten. Die reine Testzeit beträgt 6 Minuten. In Anwendung seit 2017.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 060 01

Komplett bestehend aus: Rechtschreibfehler-Analysebogen mit ausführlichen Hinweisen zur Auswertung

Artikelbeschreibung

01 488 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 5 Testheften „Laufbursche“, „Brot und Rosenkohl“ und „Töchter“, je 5 Auswertungsbogen „Laufbursche“, „Brot und Rosenkohl“ und „Töchter“ und Testmappe

98,00

01 488 02

Manual

68,00

01 488 03

10 Testhefte Laufbursche

18,00

01 488 04

10 Testhefte Brot und Rosenkohl

18,00

01 488 05

10 Testhefte Töchter

18,00

01 488 06

25 Auswertungsbogen Laufbursche

10,00

01 488 07

25 Auswertungsbogen Brot und Rosenkohl

10,00

01 488 08

25 Auswertungsbogen Töchter

10,00

01 488 09

Testmappe, leer

12,80

€ 16,80

Thomé, G. / Thomé, D.

=4D

Best.-Nr.

OLFA 3–9

Oldenburger Fehleranalyse für die Klassen 3–9 5., VERBESSERTE AUFLAGE

Thomé, G. / Thomé, D.

Schultests

=4D

In 4., verbesserter Auflage seit 2017 lieferbar.

OLFA 1–2

Oldenburger Fehleranalyse für die Klassen 1 und 2 4., VERBESSERTE AUFLAGE

Einsatzbereich Fehleranalyse von frei formulierten Texten von Schülern der Klassen 3-9 zur Vorbereitung einer individualisierten Rechtschreibtherapie. Das Verfahren OLFA erlaubt eine genaue Analyse der Fehlerschwerpunkte in der Rechtschreibung aus frei formulierten Schülertexten mit einem Mindestumfang von 350 Wörtern mit ca. 50 Rechtschreibfehlern. Auf der Grundlage von OLFA 3–9 wird eine individualisierte und damit passgenaue Rechtschreibtherapie möglich. Die Fehleranalyse wird anhand von bereits vorliegenden Texten durchgeführt. Dadurch entfällt eine oft belastende Testsituation. Mit einer wiederholten OLFA im Abstand von 2–3 Monaten kann außerdem die Wirksamkeit einer Rechtschreibtherapie überprüft werden. OLFA dient der informierenden und effektiven Rückmeldung über den Lernstand des Schülers/der Schülerin und einer effektiven Rechtschreibförderung. OLFA 3–9 wurde mehrere Jahre (2012–2015) in der klinischen Studie „Zur Therapie der Rechtschreibschwäche“, Goethe-Universität Frankfurt/M., erfolgreich eingesetzt. Neu in der 5. Auflage: Farbige Markierung der orthografischen Entwicklungsphasen, Berücksichtigung der Schweizer Orthografie und mit einem Schülertext zur Einübung in die Fehleranalyse. Über das zusätzliche Programm „OLFA-online“ (www.olfaonline.de, 24,80 € pro Jahr) besteht die Möglichkeit der Online-Auswertung und Dokumentation sowie dem Erstellen von OLFA-Fördergutachten.

Einsatzbereich Fehleranalyse von frei formulierten Texten von Schülern der Klassen 1–2 zur Vorbereitung einer individualisierten und frühen Rechtschreibtherapie.

Gültigkeit Die hohe Inhaltsvalidität in Bezug auf die orthografischen Merkmale in der Grundgesamtheit deutschsprachiger Texte bei r = .95.

Das Verfahren OLFA erlaubt eine genaue und frühe Analyse der Fehlerschwerpunkte in der Rechtschreibung aus frei formulierten Schülertexten mit einem Mindestumfang von 100 Wörtern mit mindestens 60 Rechtschreibfehlern. Auf der Grundlage von OLFA 1–2 wird eine individualisierte und damit passgenaue Rechtschreibtherapie möglich. Die Fehleranalyse wird anhand von bereits vorliegenden, aktuellen Texten durchgeführt, ohne die Anwesenheit des Schülers. Mit einer wiederholten OLFA im Abstand von 2–3 Monaten kann außerdem die Wirksamkeit einer Rechtschreibtherapie überprüft werden. Neu in der 4. Auflage: Farbige Markierung der orthografischen Entwicklungsphasen und Berücksichtigung der Schweizer Orthografie.

Normen Die qualitative Fehleranalyse dient der Beschreibung eines individuellen Fehlerprofils. Die entwicklungsorientierte Gewichtung der Fehlergruppen wurde mit der Rasch-Skalierung auf der Grundlage von rund 10.000 Schülertexten aus 9. Klassen bestätigt (DESI-Studie).

Gültigkeit Die hohe Inhaltsvalidität in Bezug auf die orthografischen Merkmale in der Grundgesamtheit deutschsprachiger Texte liegt bei r = .95. Normen Die qualitative Fehleranalyse dient der Beschreibung eines individuellen Fehlerprofils. Entstanden aus OLFA 3-9 und nach der Untersuchung von Texten von 600 Erst- und Zweitklässlern. Bearbeitungsdauer Ca. 50 Minuten.

Bearbeitungsdauer Ca. 50 Minuten. In 5., verbesserter Auflage seit 2017 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 060 02

Komplett bestehend aus: Rechtschreibfehler-Analysebogen mit ausführlichen Hinweisen und Übungen zur Auswertung

€ 22,80


SCHULLEISTUNG SCHULTESTS

=4D

GraWo

Grazer Wortschatztest

Hogrefe Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / W. Schneider / U. Trautwein Einsatzbereich Der GraWo kann in sprachlich heterogenen Schulklassen zu Beginn und am Ende der ersten, zweiten und dritten Grundschulklasse (jeweils erste und letzte sechs Wochen) eingesetzt werden. Es können sowohl Kinder mit Deutsch als Erstsprache als auch Kinder mit Deutsch als Zweitsprache untersucht werden. Der Test kann von Lehrerinnen und Lehrern in Regel-, Sonder- und Förderschulen sowie von Tätigen im Bereich der Sprachtherapie, Inklusionspädagogik und Forschung angewendet werden. Die Durchführung ist im Einzel- und Gruppensetting möglich. Das Verfahren Der Grazer Wortschatztest (GraWo) ist ein Leistungstest zur Erfassung des rezeptiven Wortschatzes. Das Verfahren wurde als Screeningverfahren zur Identifizierung von Kindern mit wahrscheinlichen Wortschatzdefiziten bzw. wahrscheinlich unterdurchschnittlichen rezeptiven WortGrazer Wortschatztest schatzleistungen konzipiert. Der Test besteht aus 30 Wort-Bild-Zuordnungsaufgaben mit jeweils vier Antwortalternativen (ein Zielitem und drei Distraktoren). Bei jedem Item wird ein Wort vom Untersuchungsleiter laut vorgelesen und die Kinder sollen das dazu passende Bild ankreuzen. Bei der Auswertung wird ein Gesamtwert gebildet (Summe korrekt gelöster Items). Der Gesamtwert stellt das Hauptergebnis des GraWo dar. Für eine weiterführende Auswertung stehen zwei weitere optionale Möglichkeiten zur Verfügung: (1) Differenzierte Analyse der korrekt gelösten Wortschatzaufgaben mithilfe von sechs Itemsubkategorien (Anzahl richtig gelöster Aufgaben mit monomorphematischen Nomen, kategorialen Nomen, Nomenkomposita, Verben, Adjektiven, Präpositionen). (2) Differenzierte Analyse falsch gelöster Wortschatzaufgaben mithilfe von drei Distraktortypen (Anzahl und Prozentsatz angekreuzter phonologischer, semantischer und unrelatierter Distraktoren). Manual

GraWo

Susanne Seifert Lisa Paleczek

Susanne Schwab Barbara Gasteiger-Klicpera

Hogrefe Schultests

Zuverlässigkeit Der GraWo weist zufriedenstellende Reliabilitätswerte auf: Cronbachs Alpha zwischen ɲ = .79 und ɲ = .88; Split-Half-Reliabilität (Spearman-Brown) zwischen rtt = .70 und rtt = .87; Retest-Reliabilität (2–3 Wochen) zwischen rtt = .88 und rtt = .93. Gültigkeit Es bestehen erwartungskonforme Zusammenhänge mit konstruktfernen und konstruktnahen Testverfahren (WWT 6–10, ELFE 1–6, DiLe-V, DiLe-D) sowie der Einschätzung von Lehrkräften. Normen Es liegen jahrgangsspezifische Prozentrangnormen (PR) jeweils für den Schuljahresbeginn und das Schuljahresende der 1. bis 3. Schulstufe vor. Die Normstichprobe ist hinsichtlich ihres Anteils an Kindern mit Deutsch als Zweitsprache repräsentativ für Österreich und Deutschland (Ngesamt = 2.415, davon 2.172 Kinder aus Österreich und 243 Kinder aus Deutschland). Zusätzlich liegen gesonderte Normwerte (PR) für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache vor (N = 898). Bearbeitungsdauer Die Durchführungszeit beträgt etwa 15 bis 30 Minuten. Für die Auswertung werden zwischen 5 und 15 Minuten benötigt, je nachdem, ob nur der Gesamtwert bestimmt wird oder auch die optionalen Auswertungsmöglichkeiten genutzt werden. In Anwendung seit 2017.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 512 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Instruktionsblätter, 5 Testhefte, 5 Auswertungsbogen, Schablonensatz und Testmappe

98,00

01 512 02

Manual

69,00

01 512 03

30 Instruktionsblätter

01 512 04

15 Testhefte

01 512 05

30 Auswertungsbogen

01 512 06

Schablonensatz

24,00

01 512 07

Testmappe, leer

12,80

9,00 18,00 9,00

Niedermann, A. / Sassenroth, M.

Lesestufen Ein Instrument zur Feststellung und Förderung der Leseentwicklung Einsatzbereich Kindergarten, Regel- und Sonderschule. Einzeltest zur qualitativen Diagnostik. Das Verfahren Nur wer die individuelle Leseentwicklung eines Kindes genau kennt, kann rechtzeitig effektiv fördern. Mit diesem Diagnoseinstrument werden alle Phasen des Leselernprozesses abgedeckt. 7. Stufe: Liest das Kind schon flüssig? 6. Stufe: Segmentiert es Worte in Verarbeitungseinheiten? 5. Stufe: Übersetzt es Buchstaben in Laute und schleift sie zusammen? 4. Stufe: Kann das Kind Laute aus einem Wort heraushören? 3. Stufe: Benennt es Worte anhand einzelner Grapheme? 2. Stufe: Erkennt es Worte mit speziellem Schriftzug? 1. Stufe: Unterscheidet ein Kind zwischen Schrift und Bild? Mit Hilfe von ausgearbeiteten Beobachtungsbögen erfassen Sie genau, wie ein Kind mit dem liebevoll illustrierten Bilderbuch „Dani hat Geburtstag“ umgeht. Anschließend können Sie anhand der Auswertungstabellen eindeutig und leicht nachvollziehbar den aktuellen Leseentwicklungsstand des Kindes feststellen. Darüber hinaus erfahren Sie gleich, wie Sie das Kind gezielt fördern können. Das Buch bietet genaue Test- und Diagnosebögen zur Lesestandserfassung; Erläuterungen zur Anwendung in Kindergärten, Regel- und Förderschulen; Fallbeispiele und Förderhinweise. In Anwendung seit 2004. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 029 01

Lesestufen, Buch, 61 Seiten

18,95

47 029 02

Bilderbuch Dani hat Geburtstag

13,95

Schultests

Seifert, S. / Paleczek, L. / Schwab, S. / Gasteiger-Klicpera, B.

171


172

SCHULTESTS SCHULLEISTUNG

Lenhard, W. / Lenhard, A. / Schneider, W.

=4D

ELFE II

Ein Leseverständnistest für Erst- bis Siebtklässler – Version II Hogrefe Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / W. Schneider / U. Trautwein

Einsatzbereich Ende der ersten bis zum Beginn der siebten Klassenstufe. ELFE II ist als Einzeltest für eine differenzierte Diagnostik des Lesens (z. B. von Schulpsychologen, Kinder- und Jugendpsychiatern, Pädagogen, Heilpädagogen und Logopäden) oder als Gruppentest zur ökonomischen Testung großer Stichproben (z. B. Testung ganzer Schulklassen, Einsatz in der Forschung) anwendbar. Das Verfahren ELFE II erfasst die Leseverständnisleistung, die Leseflüssigkeit und die Lesegenauigkeit auf der Wort-, Satz- und Textebene. Die Subtestergebnisse werden zu einem Gesamtergebnis verrechnet. Manual Zusätzlich ermöglicht das Verfahren verschiedene differenzielle Auswertungen (auffällige Diskrepanzen zwiEin Leseverständnistest für Erst- bis Siebtklässler – schen Untertests, Analyse des ArVersion II beitsstils). ELFE II ist als Computer- oder Papierform anwendbar. ELFE II stellt die Weiterentwicklung und umfassende Neunormierung des etablierten Verfahrens ELFE 1–6 dar. Neu sind u.a. zwei Kurzversionen für Wolfgang Lenhard die Klassen 1–3 bzw. 4–7. Die ErhöAlexandra Lenhard Wolfgang Schneider hung der Anzahl der Items für jeden Subtest gegenüber der Vorgängerversion erlaubt eine noch bessere Differenzierung über das gesamte Leistungsspektrum. Eine neuartige Normierungsmethode ermöglicht die verlässliche Zuordnung von Normwerten zur erfassten Testleistung zu jedem beliebigen Zeitpunkt des Schuljahres. Auch die Computerform wurde komplett neu entwickelt und auf den neuesten technischen Stand gebracht. Der Automatisierungsgrad des Lesens kann bei dieser Testform zusätzlich mit einer Schwellenmessung der Worterkennung erfasst werden. Außerdem lassen sich Daten, die mit der Papierform erhoben wurden, mithilfe der Computerform automatisiert auswerten und als Auswertungsbogen ausdrucken.

ELFE II

Gesamtergebnis. Die Paralleltestreliabilität (Papier – Computer) liegt bei rtt = .93. Gültigkeit Die mittlere kriterienbezogene Validität gemessen durch die Korrelation mit einem anderen standardisierten Lesetest (SLS 2–9) beträgt rct = .77. Die Übereinstimmung mit dem Lehrerurteil über die Leseleistung liegt bei rct = .70. Die Konstruktvalidität wurde mithilfe von Strukturgleichungsmodellen ermittelt. Zusätzlich liegen Validitätsuntersuchungen für Kinder mit diagnostizierter Lese-Rechtschreibstörung und für Kinder aus unterschiedlichen Schulformen vor. Normen Repräsentative Normen liegen ab dem Ende der ersten bis zum Beginn der siebten Klassenstufe für jeden Zeitpunkt im Schuljahr vor. Für die Normierung wurden 5073 Datensätze in 9 verschiedenen Bundesländern der BRD erhoben, aus denen stratifiziert nach Schulart, Geschlecht und Migrationshintergrund die repräsentative Normstichprobe gezogen wurde (N = 1.520 für die Papierund N = 1.287 für die Computerfassung). Bearbeitungsdauer • Standardversion: ca. 20–30 Minuten (davon 13 Minuten reine Bearbeitungszeit). • Kurzversionen: ca. 15–25 Minuten (davon 6–9 Minuten reine Bearbeitungszeit). • Computerbasierte Schwellenmessung: zusätzlich 3–4 Minuten In Anwendung seit 2017. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 210 01

Test komplett bestehend aus: Manual inkl. Instruktionskarte, 20 Testhefte, 20 Auswertungsbogen und Testmappe

€ 148,00

Schultests

04 210 02

Manual inkl. Instruktionskarte

04 210 03

20 Testhefte

98,00 46,00

04 210 06

20 Auswertungsbogen

46,00

04 210 05

Testmappe, leer

18,00

Folgende Bestandteile der Vorgängerversion ELFE 1-6 sind weiterhin lieferbar: 01 210 04

20 Testhefte B

44,00

01 240 07

20 Testhefte A

42,00

Best.-Nr.

Software

50 820 11

Diagnostikprogramm – Manual inkl. Instruktionskarte und USB-Stick

238,00

50 820 12

Diagnostikprogramm (USB-Stick einzeln)

198,00

50 820 13

Schullizenz – Manual inkl. Instruktionskarte und 5 USB-Sticks

498,00

50 820 14

Netzwerkversion für eine Schule – Manual inkl. Instruktionskarte und USB-Stick

578,00

50 820 15

Diagnostikprogramm (bestehend aus Manual inkl. Instruktionskarte und USB-Stick) und Lesespiele mit Elfe und Mathis (bestehend aus Manual und CD) im Set

288,00

Hogrefe Schultests

Systemvoraussetzungen • Betriebssystem: Windows Vista SP2, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, Windows 10, MAC OS X 10.8 oder höher • Bildschirmauflösung: zwischen 1024 x 768 und 1680 x 1050 empfohlen • Prozessor: Pentium IV oder neuerer Prozessor • Arbeitsspeicher: 512 MB oder mehr • Grafikkarte mit 64 MB RAM oder mehr • Installierte Java-Laufzeitumgebung (Version 7.0 oder höher) • Ein Programm zum Anzeigen von HTML-Dokumenten (Browser; optional) Zur Kompensierung diagnostizierter Schwächen steht das computerbasierte Förderprogramm „Lesespiele mit Elfe und Mathis“ (Lenhard, A., Lenhard, W. & Küspert, P.) zur Verfügung (s. S. 383). Weitere Informationen, Tutorials und Downloads zu ELFE II finden Sie auch auf www.psychometrica.de. Zuverlässigkeit Die Odd-Even-Split-Half-Reliabilitäten der Untertests liegen je nach Version zwischen rtt = .87 und rtt = .98. Für das Gesamtergebnis liegen sie bei rtt = .94 (Computerform) bzw. rtt = .96 (Papierform). Die Retestreliabilität liegt nach 30 Tagen zwischen rtt = .81 und rtt = .90 für die Untertests und bei rtt = .93 für das


SCHULLEISTUNG SCHULTESTS

Souvignier, E. / Trenk-Hinterberger, I. / Adam-Schwebe, S. / Gold, A.

173

Walter, J.

FLVT 5–6 LDL Frankfurter Leseverständnistest für 5. und 6. Klassen

Lernfortschrittsdiagnostik Lesen

Deutsche Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / H. Marx / W. Schneider

Deutsche Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / H. Marx / W. Schneider

Einsatzbereich Der FLVT 5–6 ist ein aus zwei Teilen bestehender Test zur Überprüfung des Leseverständnisses in den Klassenstufen 5 und 6. Der Test kann als Gruppentest oder als Einzeltest durchgeführt werden.

Einsatzbereich Schul- und Förderbereich (Grund-, Haupt- und Förderschulunterricht, LRS-Förderkurse, LRS-Therapie, Alphabetisierungskurse). Einzeltest.

Ein curriculumbasiertes Verfahren

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) für die Testform A liegt bei ɲ = .88, für die Testform B bei ɲ = .86. Die (minderungskorrigierte) Paralleltestreliabilität der beiden Testformen A und B liegt bei rtt = .80. Gültigkeit Die Validität des FLVT 5–6 ist theoretisch gut begründet und empirisch belegt. Die ermittelten Rohwerte der Schülerinnen und Schüler korrelieren z. B. erwartungsgemäß hoch mit den Leistungswerten in anderen Leseverständnistests (r = .57 bis r = .74) und niedrig mit den erreichten Werten in einem Mathematiktest (r = .26 bis r = .27). Weitere Ergebnisse sind im Manual dokumentiert. Normen Gesicherte Normen liegen für das zweite Halbjahr des Schuljahres 5 und 6 vor. Für die beiden Testformen liegen Prozentrangnormen, z- und T-Äquivalenzwerte für die fünften und sechsten Jahrgangsstufen der verschiedenen Schularten vor (Form A: N = 1.239; Form B: N = 1.237). Zusätzlich können die Schüler anhand des Gesamtwertes einer Niveaustufe des Leseverständnisses zugeordnet werden. Bearbeitungsdauer Die Durchführungszeit des Tests beträgt inkl. Instruktion ca. eine Schulstunde. Für jeden Testteil sind 20 Min. reine Bearbeitungszeit vorgesehen.

Das Verfahren Die LDL ist ein neues Verfahren zur Erfassung der allgemeinen Lesefähigkeit und dient primär der Lernverlaufs- bzw. der Lernfortschrittsdiagnostik. Sie kann auch als Niveau-Test eingesetzt werden. Das Verfahren besteht aus 28 Lesetexten (Paralleltests), die zu jedem Messzeitpunkt je eine Minute lang vom Schüler laut gelesen werden müssen. Mit Hilfe eines Auswertungsbogens wird jeweils die Anzahl der richtig gelesenen Wörter festgestellt. Die LDL dient vor allem der systematischen formativen Evaluation von Leseunterricht und Förderung. Das Messinstrument kann darüber hinaus ebenso als Screening-Verfahren wie auch zu Forschungszwecken eingesetzt werden. Es eignet sich sehr gut als Basis zur Erstellung individueller Förderpläne in allen Schularten. Zuverlässigkeit Die Paralleltestreliabilität liegt für Grundschüler bei rtt = .90 und für Hauptschüler bei rtt = .80. Gültigkeit Die kriteriumsorientierte Validität wurde festgestellt auf der Basis von KNUSPEL-L: r = .68, ELFE 1–6: r = .84, SLS 1–4: r = .94, WLLP: r = .83, LGVT 6–12: r = .33. Die klassifikatorische Validität auf der Basis von KNUSPEL-L und ELFE variiert bezüglich der RATZ-Werte zwischen 35 und 67. Veränderungssensibilität: Die LDL klärt 65% der durch die Jahrgangsklassen 1 bis 9 (querschnittlich erhoben) bedingten Unterschiede in der Lesekompetenz auf (eta2 = .65). Normen Normen liegen für das Ende der Klasse 1, Anfang der Klasse 2 sowie jeweils für die Schuljahresmitte der Klassenstufen 2, 3, 4 (Grundschule) und die Klassenstufen 5, 7, 8 und 9 der Hauptschule vor. Für die Sonderschule (Förderschule) existieren Normen für die Altersklassen 10–11, 12–13 und 14–15 Jahre. Bearbeitungsdauer Die Gesamtbearbeitungszeit inkl. Instruktion und Auswertung beträgt ca. 2 Minuten.

In Anwendung seit 2008. In Anwendung seit 2009. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 373 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Testheften Form A, 5 Testheften Form B, Schablone Form A+B und Mappe

80,00

01 373 02

Manual

51,00

01 373 03

10 Testhefte Form A

17,80

01 373 04

10 Testhefte Form B

17,80

01 385 02

Manual

62,00

01 373 05

Schablone Form A und B

19,00

01 385 03

28 Lesetexte

38,00

01 373 06

Mappe, leer

11,40

01 385 04

28 Auswertungsbogen (10)

59,00

01 385 05

25 Lernfortschrittsprotokoll Max 50

10,50

01 385 06

25 Lernfortschrittsprotokoll Max 80

10,50

01 385 07

25 Lernfortschrittsprotokoll Max 100

10,50

01 385 08

Box, leer

21,50

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 385 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 1 Satz Lesetexte (28), 5 Sätzen Auswertungsbogen (28), Lernfortschrittsprotokoll Max 50 (5), Lernfortschrittsprotokoll Max 80 (5), Lernfortschrittsprotokoll Max 100 (5) und Box

€ 127,00

Schultests

Das Verfahren Der FLVT 5–6 besteht aus einem Leseverständnistest zu einer Geschichte und aus einem Leseverständnistest zu einem Sachtext. Zu beiden Texten (ca. 560 Wörter) sind jeweils 18 Fragen im Multiple-Choice-Format zu beantworten. Anhand der Ergebnisse können Schülerinnen und Schüler einem bestimmten Fertigkeitsniveau des sinnentnehmenden Lesens zugeordnet werden. Der FLVT 5–6 existiert in zwei echten Parallelformen (A und B).


174

SCHULTESTS SCHULLEISTUNG

Paleczek, L. / Seifert, S. / Obendrauf, T. / Schwab, S. / Gasteiger-Klicpera, B.

=4D

DiLe-D

01 537 03

Leseblatt Wort

5,50

01 537 04

Leseblatt Pseudowort

5,50

01 537 05

25 Protokollbogen Wort

7,50

01 537 06

25 Protokollbogen Pseudowort

7,50

01 537 07

25 Auswertungsbogen

01 537 08

Testmappe, leer

7,50 12,80

Differenzierter Lesetest – Dekodieren Hogrefe Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / W. Schneider / U. Trautwein

Schlagmüller, M. / Schneider, W.

Einsatzbereich Der DiLe-D richtet sich an Kinder der 1. bis 3. Grundschulklasse. Das Verfahren kann zum Schuljahresende der 1. Schulstufe (letzte 6 Wochen) sowie jeweils zu Schuljahresbeginn und -ende der 2. und 3. Schulstufe (jeweils in den ersten und den letzten 6 Wochen) eingesetzt werden. Es können sowohl Kinder mit Deutsch als Erstsprache (L1 Deutsch) als auch Kinder mit Deutsch als Zweitsprache (L2 Deutsch) im Einzelsetting untersucht werden. Das Verfahren Der DiLe-D dient der differenzierten Diagnostik der Lesefähigkeiten. Mit dem Verfahren wird die Dekodierfähigkeit auf lexikalischer sowie auf nicht lexikalischer Ebene erfasst. Somit können Manual Defizite sowohl im lautierenden Lesen als auch in der direkten Worterkennung identifiziert werden. Das Differenzierter Lesetest – Dekodieren Verfahren umfasst zwei Subtests. Der Subtest Wort besteht aus einer Liste mit 157 Wörtern und erfasst die Dekodierfähigkeit auf lexikalischer Ebene. Der Subtest Pseudowort besteht aus einer Liste mit 157 Pseudowörtern und erfasst die Dekodierfähigkeit auf nicht lexikalischer Ebene. Die Kinder werden instruiert, je eine Minute lang aus der Wort- bzw. Pseudowortliste zeilenweise laut vorzulesen. Bei der Auswertung werden Normwerte für die beiden Subtests sowie für einen Gesamtwert für die Dekodierfähigkeit ermittelt. Der Gesamtwert erlaubt eine allgemeine Aussage zu den Dekodierleistungen des Kindes.

DiLe-D

Schultests

Lisa Paleczek Susanne Seifert Tanja Obendrauf Susanne Schwab Barbara Gasteiger-Klicpera

Hogrefe Schultests

Zuverlässigkeit Der DiLe-D weist zu allen Zeitpunkten zufriedenstellende Reliabilitätswerte auf (Retest-Reliabilitäten zwischen rtt = .89 und rtt = .97). Gültigkeit Die Konstruktvalidität des DiLe-D wurde anhand von konvergenten und divergenten Zusammenhängen mit verschiedenen Tests (z. B. ELFE 1–6, GraWo) sowie der Einschätzung von Lehrenden bestätigt. Normen Es liegen jahrgangsspezifische Normwerte (PR, z-Werte) für alle Einsatzzeitpunkte vor. Die repräsentative Normstichprobe (Ngesamt = 2047) umfasst anteilig sowohl Kinder mit L1 Deutsch als auch Kinder mit L2 Deutsch aus Österreich und Deutschland. Zusätzlich liegen gesonderte Normwerte für Kinder mit Deutsch als Zweitsprache vor (N = 682). Bearbeitungsdauer Die Durchführung dauert mit Instruktion insgesamt maximal fünf Minuten. In Anwendung seit 2017. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 537 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Leseblatt Wörter, Leseblatt Pseudowörter, 5 Protokollbogen Wörter, 5 Protokollbogen Pseudowörter, 5 Auswertungsbogen und Testmappe

88,00

01 537 02

Manual

78,00

WLST 7–12 Würzburger Lesestrategie-Wissenstest für die Klassen 7–12

Ein Verfahren zur Erfassung metakognitiver Kompetenzen bei der Verarbeitung von Texten Deutsche Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / H. Marx / W. Schneider

Einsatzbereich Als Gruppen- und Einzeltest zur Erstellung von Förderdiagnosen. Das Verfahren Der WLST dient der Erfassung des Lesestrategiewissens von Schülern der Klassenstufen 7 bis 12. Den Schülern werden sechs verschiedene Lernszenarien dargeboten. Zu jeder Situation sollen sie die Qualität und Nützlichkeit von fünf verschiedenen Vorgehensweisen zur Erreichung eines Lernziels bewerten. Dazu werden verschiedene Antwortvorschläge vorgegeben, die die Schüler hinsichtlich ihrer Qualität benoten. Hohe Testwerte zeigen, dass der Schüler über effektive Strategien zum Behalten und Verstehen von gelesenen Texten verfügt. In Anwendung seit 2007. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 249 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Testheften, 5 Auswertungsbogen und Mappe

68,00

04 249 02

Manual

63,00

04 249 03

20 Testhefte

19,00

04 249 04

25 Auswertungsbogen

10,60

04 249 05

Mappe, leer

12,80


SCHULLEISTUNG SCHULTESTS

Walter, J. / Clausen-Suhr, K. Unter Mitarbeit von B. Thamling

=4D

LDO

175

Best.-Nr.

Software

50 791 01

Manual incl. Präsentationssoftware mit Auswerteprogramm auf USB-Stick

248,00

50 791 02

Präsentationssoftware mit Auswerteprogramm auf USB-Stick, einzeln

149,00

Lernfortschrittsdiagnostik Orthographie

Lehmann, R. H. / Peek, R. / Poerschke, J.

Ein computergestütztes Verfahren zur längsschnittlichen Erfassung orthographischer Kompetenzen für Zweit- und Drittklässler

HAMLET 3–4

Hogrefe Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / W. Schneider / U. Trautwein

Hamburger Lesetest für 3. und 4. Klassen 2., ÜBERARBEITETE AUFLAGE

Das Verfahren Die LDO dient vor allem der systematischen formativen Evaluation von Unterrichts- und Fördermaßnahmen im Bereich der Orthographie, u.a. mithilfe des Orthographischen Kompetenz-Index (OKI). Das Verfahren besteht aus insgesamt 10 Diktaten mit je 23 Items und wird in zwei Varianten von je fünf Diktaten pro Schuljahr durchgeführt. Die Durchführung geschieht über eine Präsentations-Software mit Sprachausgabe. Zur Auswertung und Interpretation der Daten wird ein weiteres Software-Tool (Auswertungs-Assistent) zur Verfügung gestellt, das die diagnostischen Informationen erfasst, diese auf der Basis von Normen visualisiert und Interpretationshilfen anbietet. Zuverlässigkeit Interne Konsistenz: Cronbachs Alpha je nach Kennwert zwischen rtt = .76 bis rtt = .97. Maximum-Likelihood-Reliabilität: Je nach Kennwert zwischen rtt = .78 bis rtt = .97. Paralleltest-Reliabilität: Klasse 2: rtt = .74 bis rtt = .90 (ohne Kennwert GK). Klasse 3: rtt = .78 bis rtt = .90 (ohne Kennwert GK) Gültigkeit Kriteriumsorientierte Validität, basierend auf der Korrelation zu fünf über ein Schulhalbjahr verteilten Messzeitpunkten der LDO mit einem Außenkriterium am Ende des Schulhalbjahres für Grundschüler das Klasse 2 und 3: DRT: r = .66 bis .76 (je nach Kennwert). HSP: r = .62 bis .71 (je nach Kennwert). Lehrerurteil: r = .52 bis .62 (je nach Kennwert). Änderungssensibilität: Mithilfe der LDO (OKI) können hoch signifikant (p < .001) und prägnant differenzielle Verläufe der orthographischen Entwicklung von Respondern und Non-Respondern sowohl bei Zweitklässlern (eta2 = .21, d = 1.03) als auch bei Drittklässlern (eta2 = .19, d = 0.97) über das gesamte Schuljahr hinweg identifiziert werden. Identifikation eines Wachstumsmodells auf der Basis einer Latent Groth Analysis (LGA). Normen Status-Normen: Diese Normen ermöglichen eine normbasierte Aussage bezüglich der orthographischen Kompetenz eines Schülers auf der Basis einer einzigen von fünf möglichen Messungen pro Schuljahr. Veränderungs-Normen: Die Anwendung dieser Norm setzt mehrere Messungen über das gesamte Schuljahr hinweg voraus. Auf der Basis des allgemeinen linearen Modells werden mittlere Veränderungswerte pro Schulwoche und Schüler als Rohwerte ermittelt und können so mit entsprechenden Normen verglichen werden. Für beide Normarten liegen Prozentränge und T-Werte vor. Die Normierungsstichprobe (N = 1266) rekrutiert sich aus unterschiedlichen Bundesländern. Bearbeitungsdauer Die LDO kann als Einzel- und Gruppentest durchgeführt werden. Die Bearbeitungszeit (Testdurchführung) für die Schüler beträgt ca. 15 Minuten. Für die Auswertung eines Diktats werden ca. fünf bis sechs Minuten benötigt. In Anwendung seit 2018.

Deutsche Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / H. Marx / W. Schneider

Einsatzbereich Ende der 3. und Ende der 4. Klasse. Das Verfahren Der HAMLET 3–4 misst das in dritten und vierten Klassen erreichte Leseverständnis. Er besteht aus einem Worterkennungs-Test (40 Wortzuordnungen zu je 4 Bildern) und aus einem Leseverständnis-Test, der sich aus 10 Texten mit Fragen im Multiple-Choice-Verfahren zusammensetzt. Mit dem Worterkennungs-Test werden grundlegende Informationen zur Lesefertigkeit und -geschwindigkeit erhoben. Die Ergebnisse aus dem Leseverständnis-Test erlauben die Zuordnung von Schülerinnen und Schülern zu einer bereits erreichten Stufe des sinnverstehenden, stillen Lesens. Der Test liegt in zwei Parallelformen vor. Für die 2. Auflage wurde das Manual um relevante Ergebnisse aus den Studien PISA und IGLU erweitert. In 2., überarbeiteter Auflage seit 2006 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 228 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 5 Testheften Form A+B, je 5 Auswertungsbogen Form A+B, Schablone Form A+B und Mappe

€ 112,00

04 228 05

Manual

55,00

04 228 02

10 Testhefte Form A

48,00

04 228 03

10 Testhefte Form B

48,00

04 228 06

25 Auswertungsbogen Form A

04 228 07

25 Auswertungsbogen Form B

04 228 08

Schablonen Form A+B

19,00

04 228 04

Mappe, leer

13,20

9,50 9,50

Schultests

Einsatzbereich Der Anwendungsbereich des Verfahrens liegt im Bereich der Klassen 2 und 3 der Grundschule sowie im Förderbereich (Förderunterricht, LRS-Förderkurse, LRS-Therapie, Alphabetisierungskurse).


176

SCHULTESTS SCHULLEISTUNG

Moll, K. / Landerl, K.

SLRT-II

In 2., korrigierter Auflage mit erweiterten Normen seit 2014 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 163 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen Lesetest Form A, 10 Protokollbogen Lesetest Form B, Leseblatt Form A (Wörter), Leseblatt Form A (Pseudowörter), Leseblatt Form B (Wörter), Leseblatt Form B (Pseudowörter), 10 Protokollbogen Form A (Rechtschreibtest, 1. und 2. Schulstufe), 10 Protokollbogen Form B (Rechtschreibtest, 1. und 2. Schulstufe), 10 Protokollbogen Form A (Rechtschreibtest, 3. und 4. Schulstufe), 10 Protokollbogen Form B (Rechtschreibtest, 3. und 4. Schulstufe), Vorlageblatt Rechtschreibtest und Box

Lese- und Rechtschreibtest

Weiterentwicklung des Salzburger Lese- und Rechtschreibtests (SLRT) 2., KORRIGIERTE AUFLAGE MIT ERWEITERTEN NORMEN Einsatzbereich Ein-Minuten-Leseflüssigkeitstest: 1. bis 6. Klasse und Erwachsene Rechtschreibtest: 1. bis Anfang 5. Klasse

Schultests

Das Verfahren Der SLRT-II ist ein Verfahren zur differenzierten Diagnose von Schwächen des Schriftspracherwerbs. Er erlaubt die Beurteilung von Teilkomponenten des Lesens und Rechtschreibens und stellt somit auch die Basis für die Erstellung detaillierter Förderpläne dar. Diese wesentliche diagnostische Differenzierung basiert auf aktuellen Ergebnissen der kognitions- und neuropsychologischen Leseerwerbsforschung. Der Ein-Minuten-Leseflüssigkeitstest erfordert das laute Vorlesen von Wörtern bzw. Pseudowörtern innerhalb der auf eine Minute beschränkten Lesezeit und ist nur als Individualtest durchführbar. Er ermöglicht eine separate Diagnose zweier wesentlicher Teilkomponenten des Wortlesens: Defizite in der automatischen, direkten Worterkennung und Defizite des synthetischen, lautierenden Lesens. Der Ein-Minuten-Leseflüssigkeitstest differenziert sowohl im unteren, als auch im mittleren und oberen Leistungsbereich. Die Beurteilung der Leseleistung ist von der 1. Schulstufe bis ins Erwachsenenalter möglich. Der Rechtschreibtest erhebt die Kompetenz, diktierte Wortschreibungen orthographisch korrekt in Rahmensätze einzufügen und kann als Einzel- oder Klassentest durchgeführt werden. Der Rechtschreibtest erlaubt die getrennte Beurteilung von Schwächen in der lauttreuen Schreibung und Schwächen in der orthographisch korrekten Schreibung. Zusätzlich wird die Groß- und Kleinschreibung als eigene Fehlerkategorie berücksichtigt. Er ist insbesondere bei Kindern angezeigt, die in Bezug auf die Rechtschreibleistung bereits auffällig geworden sind, so dass der Verdacht einer Lernstörung in diesem Bereich besteht. Sowohl für den Lese- als auch für den Rechtschreibtest liegen Parallelversionen vor. In der 2. Auflage liegen neu auch für die 1. Schulstufe Normen für den Rechtschreibtest vor. Zusätzlich werden für den Rechtschreibtest vom 1. bis Anfang 5. Schuljahr Schweizer Normen angeboten. Zuverlässigkeit Die Paralleltestreliabilitätskoeffizienten für die Anzahl korrekt gelesener Wörter bzw. Pseudowörter des Ein-Minuten-Leseflüssigkeitstests liegen zwischen .90 und .98. Beim Rechtschreibtest beträgt die Retestreliabilität .80 bis .97. Die Paralleltestreliabilität liegt zwischen .71 und .86. Gültigkeit Validität: Die Korrelationen des Ein-Minuten-Leseflüssigkeitstests mit anderen Lesetests liegen zwischen .69 und .92. Der SLRT-II differenziert signifikant zwischen Kindern, die von der Lehrperson als lese- bzw. rechtschreibschwach und solchen, die als unauffällig in Bezug auf den Schriftspracherwerb eingestuft wurden. Normen Für den Ein-Minuten-Leseflüssigkeitstest wurden Normdaten für die 1. bis 6. Schulstufe (N = 1.747) sowie für junge Erwachsene (N = 241) erhoben. Für den Rechtschreibtest liegen Normtabellen für die 1. bis 4. Schulstufe (N = 3.689) vor. Bearbeitungsdauer Die Durchführung des Ein-Minuten-Leseflüssigkeitstests beansprucht max. 5 Minuten, die Auswertung etwa 5 Minuten. Der Rechtschreibtest dauert etwa 20 bis 30 Minuten, die Auswertung nimmt weitere 5 bis 10 Minuten in Anspruch.

€ 113,00

03 163 02

Manual

03 163 03

10 Protokollbogen Lesetest Form A

43,00 6,60

03 163 04

10 Protokollbogen Lesetest Form B

6,60

03 163 05

Leseblatt Form A (Wörter)

5,90

03 163 06

Leseblatt Form A (Pseudowörter)

5,90

03 163 07

Leseblatt Form B (Wörter)

5,90

03 163 08

Leseblatt Form B (Pseudowörter)

5,90

03 163 09

10 Protokollbogen Form A (Rechtschreibtest, 1. und 2. Schulstufe)

6,60

03 163 10

10 Protokollbogen Form B (Rechtschreibtest, 1. und 2. Schulstufe) 2. Auflage

6,60

03 163 11

10 Protokollbogen Form A (Rechtschreibtest, 3. und 4. Schulstufe)

6,60

03 163 12

10 Protokollbogen Form B (Rechtschreibtest, 3. und 4. Schulstufe)

6,60

03 163 13

Vorlageblatt Rechtschreibtest

5,90

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Seminare an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/training/ seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.

Wimmer, H. / Mayringer, H.

SLS 2–9 Salzburger Lese-Screening für die Schulstufen 2–9

Einsatzbereich Das SLS 2–9 kann als Einzeltest oder als Klassentest von der 2. Schulstufe bis zur 9. Schulstufe verwendet werden. Das Verfahren Das SLS2–9 ist ein ökonomisches Verfahren zur Identifikation von Schülerinnen und Schülern mit Schwächen in basaler Lesefertigkeit. Eine Schwäche der basalen Lesefertigkeit zeigt sich in diesem Altersbereich vor allem in einer deutlich verlangsamten Lesegeschwindigkeit. Das SLS 2–9 erfasst die Lesegeschwindigkeit über das Lesen und Beurteilen von sinnvollen Sätzen. Ausgehend von der Anzahl der korrekt beurteilten Sätze kann ein Lesequotient ermittelt werden. Über das Zusammenfassen der Testwerte können auch Aussagen über den Leistungsstand von ganzen Schulklassen gemacht werden. Aufgrund der vorliegenden Parallelformen kann der Test in relativ kurzen Abständen wiederholt werden. Dies ermöglicht die Absicherung von Testergebnissen oder die Überprüfung von Fördermaßnahmen.


SCHULLEISTUNG SCHULTESTS

Das SLS 2–9 basiert auf den Vorgängerversionen SLS 1–4 und SLS 5–8, beinhaltet jedoch vollständig neue Items, neue Normen sowie eine zusätzliche Übungsphase vor dem Test. Zuverlässigkeit Die Zuverlässigkeit des SLS 2–9 (Paralleltest-Reliabilität) beträgt für die 2. Schulstufe .95 und für die 8. Schulstufe .87, mit einem höheren Wert (.93) für die langsamer lesenden Schüler der Hauptschule. Gültigkeit Es konnte gezeigt werden, dass Testwerte des SLS 2–9 in engem Zusammenhang stehen mit der Geschwindigkeit beim lauten Lesen von Wortlisten, in der 2. Schulstufe mit Korrelationen zwischen .80 und .90. In Studien mit spezifisch leseschwachen Jugendlichen wurde gefunden, dass niedrige Testwerte im SLS einhergingen mit massiv reduzierter Geschwindigkeit beim lauten Lesen und mit erhöhter Anzahl von Fixationen pro Wort und erhöhter Blickdauer pro Wort beim leisen Lesen. Normen Für das SLS 2–9 liegen Normen (Lesequotienten) von 11.900 Schülerinnen und Schülern vor. Bearbeitungsdauer Die Durchführung beansprucht einschließlich Instruktion, Austeilen und Einsammeln der Testhefte rund 15 Minuten (die reine Bearbeitungsdauer beträgt 3 Minuten). Die Auswertung der Testhefte mit Hilfe der Folien benötigt rund 1–2 Minuten pro Kind. In Anwendung seit 2014. Artikelbeschreibung

03 225 01

Test komplett bestehend aus: Manual, je 5 Testheften Form A1, A2, B1 und B2, Schablonensatz und Box

10 Testhefte Form B2

03 115 07

12 Schablonen zu A1–B2

7,60 27,50

Auer, M. / Gruber, G. / Mayringer, H. / Wimmer, H.

SLS 5–8 Salzburger Lese-Screening für die Klassenstufen 5–8

Das SLS 5–8 ist nur denjenigen Bestellern zu empfehlen, die infolge längerfristiger Untersuchungsprogramme auf identische Testhefte angewiesen sind. Für alle anderen wird das SLS 2–9 empfohlen. Beide Parallelformen (Form A und B) gibt es in zwei Varianten mit leicht unterschiedlicher Satzabfolge. In Anwendung seit 2005. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 125 03

10 Testhefte Form A1

7,60

03 125 04

10 Testhefte Form A2

7,60

03 125 05

10 Testhefte Form B1

7,60

03 125 06

10 Testhefte Form B2

7,60

€ 106,00

03 225 02

Manual

03 225 03

5 Testhefte Form A1

49,50 5,50

03 225 04

5 Testhefte Form A2

5,50

03 225 05

5 Testhefte Form B1

5,50

03 225 06

5 Testhefte Form B2

5,50

03 225 07

Schablonensatz

Schultests

Best.-Nr.

03 115 06

177

Dorothe Verbeek / Franz Petermann

32,00

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Seminare an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/training/ seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.

Essstörungen bei Jugendlichen vorbeugen Auffälliges Essverhalten erkennen und handeln Dorothe Verbeek Franz Petermann

Essstörungen bei Jugendlichen vorbeugen Auffälliges Essverhalten erkennen und handeln

Mayringer, H. / Wimmer, H.

SLS 1–4

2015, 132 Seiten, Kleinformat, € 16,95 ISBN 978-3-8017-2683-6 Auch als eBook erhältlich

Gunilla Wewetzer / Martin Bohus

Borderline-Störung im Jugendalter

Salzburger Lese-Screening für die Klassenstufen 1-4

Ein Ratgeber für Jugendliche und Eltern

Das SLS 1–4 ist nur denjenigen Bestellern zu empfehlen, die infolge längerfristiger Untersuchungsprogramme auf identische Testhefte angewiesen sind. Für alle anderen wird das SLS 2–9 empfohlen. Beide Parallelformen (Form A und B) gibt es in zwei Varianten mit leicht unterschiedlicher Satzabfolge.

Gunilla Wewetzer Martin Bohus

BorderlineStörung im Jugendalter Ein Ratgeber für Jugendliche und Eltern

In Anwendung seit 2003. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 115 03

10 Testhefte Form A1

7,60

03 115 04

10 Testhefte Form A2

7,60

03 115 05

10 Testhefte Form B1

7,60

www.hogrefe.com

2016, 114 Seiten, Kleinformat, € 15,95 ISBN 978-3-8017-2563-1 Auch als eBook erhältlich


178

SCHULTESTS SCHULLEISTUNG

Diehl, K. / Hartke, B.

IEL-1

Inventar zur Erfassung der Lesekompetenz im 1. Schuljahr Ein curriculumbasiertes Verfahren zur Abbildung des Lernfortschritts Einsatzbereich Schul- und Förderbereich (Grund- und Förderschulunterricht, LRS-Förderkurse, LRS-Therapie, Alphabetisierungskurse). Gruppen- und Einzeltest. Das IEL-1 dient vor allem der systematischen formativen Evaluation von Leseunterricht und Förderung. Es eignet sich sehr gut als Basis zur Erstellung individueller Förderpläne in allen Schularten. Das Messinstrument kann darüber hinaus auch zu Forschungszwecken eingesetzt werden.

Schultests

Das Verfahren Das IEL-1 ist ein neues Verfahren zur Erfassung der Lesekompetenzen von Erstklässlern und dient primär der Lernverlaufs- bzw. der Lernfortschrittsdiagnostik. Das Verfahren kann zu drei Messzeitpunkten im Schuljahr eingesetzt werden, ist jedoch auch für die Statusdiagnostik mit nur einem Messzeitpunkt geeignet. Es besteht aus einem Screening (Einzeltest) und einem Gesamttest (Gruppen- und Einzeltest). Das Screening enthält eine Liste mit 60 Wörtern, die zu jedem Messzeitpunkt je eine Minute lang vom Schüler laut gelesen werden müssen. Mit Hilfe eines Auswertungsbogens wird die Anzahl der richtig gelesenen Wörter festgestellt. Bei einem kritischen Wert im Screening (PR < 25) wird empfohlen, nachfolgend den Gesamttest durchzuführen. Dieser enthält Aufgaben zur phonologischen Bewusstheit, Phonem-Graphem-Korrespondenzen, zum Silbensegmentieren, Wortlesen, Satzlesen und Textlesen. Zuverlässigkeit Reliabilitätswerte für den Gesamttest (Cronbachs Alpha, Split-Half): 1. Messzeitpunkt: ɲ = .97, rtt = .88; 2. Messzeitpunkt: ɲ = .97, rtt = .88; 3. Messzeitpunkt: ɲ = .97, rtt = .87. Retestreliabilitäten zwischen 3 Messzeitpunkten (durchschnittlich 12 Schulwochen): Gesamttest: rtt = .74 bis .83; Screening: rtt = .77 bis .86.

In Anwendung seit 2012. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 416 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Testheften, 10 Auswertungsbogen, Ein-Minute-Lese-Aufgabe, 10 Protokollbogen und Mappe

€ 110,00

01 416 02

Manual

73,00

01 416 03

20 Testhefte

44,00

01 416 04

50 Auswertungsbogen

31,50

01 416 05

Eine-Minute-Lese-Aufgabe

01 416 06

50 Protokollbogen

21,00

7,75

01 416 07

Mappe, leer

12,70

Bäuerlein, K. / Lenhard, W. / Schneider, W.

LESEN 6-7 Lesetestbatterie für die Klassenstufen 6-7 Verfahren zur Erfassung der basalen Lesekompetenz und des Textverständnisses Hogrefe Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / W. Schneider / U. Trautwein

Einsatzbereich Für Schüler und Klassen der Jahrgangsstufen 6 und 7 • zur umfassenden Ermittlung der Lesekompetenz in Schulklassen • zu Forschungszwecken • zur individuellen und umfassenden Überprüfung verschiedener Aspekte von Lesekompetenz und der Erstellung eines individuellen Lesekompetenzprofils • im Rahmen der Diagnosestellung bei Lese-Rechtschreibstörung. Das Verfahren LESEN 6-7 überprüft die basale Lesekompetenz sowie das tiefergehende Textverständnis anhand von zwei Subtests. Zur Überprüfung der basalen Lesekompetenz sind aus einer Liste kurzer, einfacher Sätze innerhalb von 3 Minuten möglichst viele zu lesen und auf inhaltliche Richtigkeit hin zu Lesetestbatterie beurteilen. Zur Erfassung des Textverständfür die Klassenstufen 6-7 nisses werden ein expositorischer und ein narrativer Text mit jeweils 17 Multiple-Choice-Verständnisfragen vorgelegt, wobei sich die Fragen auf unterschiedliche Ebenen des Textverständnisses bzw. verschiedene Formen der Textrepräsentation beziehen. HOGREFE SCHULTESTS

LESEN 6-7

Kerstin Bäuerlein

Wolfgang Lenhard

Wolfgang Schneider

Verfahren zur Erfassung der basalen Lesekompetenz und des Textverständnisses

MANUAL

Gültigkeit Die kriteriumsorientierte Validität (Gesamttest) wurde festgestellt auf der Basis von Korrelationen mit: WLLP (r = .63), Lehrerurteil/Lesefertigkeit (r = .62), Lehrerurteil/Leseverständnis (r = .69). Die Koeffizienten für das Screening liegen bei: WLLP (r = .70), Lehrerurteil/Lesefertigkeit (r = .66) und Lehrerurteil/Leseverständnis (r = .67). Normen Normwerte liegen für folgende Zeiträume vor: 21–22 Wochen nach dem Schulstart (etwa 2–3 Wochen vor dem Schulhalbjahr), 33–34 Wochen nach dem Schulstart, 44–45 Wochen nach dem Schulstart (etwa 2–3 Wochen vor dem Ende des 1. Schuljahres). Die Normwerte beziehen sich auf Kinder, die vorwiegend zu allen drei Messzeitpunkten teilgenommen haben. Bearbeitungsdauer Die Durchführung des Screenings Eine-Minute-Lese-Aufgabe beträgt inklusive Instruktion und Auswertungszeit drei Minuten. Die Durchführungszeit des IEL-1 Gesamttests beträgt inklusive Instruktion zweimal 45 Minuten, also zwei Unterrichtsstunden. Diese können mit einer Pause an einem Tag oder an zwei kurz aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt werden. Die Auswertungszeit beläuft sich auf ca. 10 Minuten. Das IEL-1 kann für die einmalige Leistungsmessung bei einem der drei Messzeitpunkte und/oder wiederholend (insgesamt drei Messzeitpunkte) zur Dokumentation des Lernfortschritts genutzt werden.

Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) liegt für die Subtests bei ɲ = .97 (Basale Lesekompetenz) bzw. ɲ = .87 (Textverständnis). Für die Retest-Reliabilität mit einem Intervall von 3 Wochen wurden Werte von rtt = .78 (Basale Lesekompetenz) bzw. rtt = .86 (Textverständnis) ermittelt. GÖTTINGEN · BERN · WIEN · PARIS · OXFORD · PRAG · TORONTO · CAMBRIDGE, MA · AMSTERDAM · KOPENHAGEN · STOCKHOLM

Gültigkeit Die Validität von LESEN 6-7 ist theoretisch gut begründet und empirisch belegt. Beispielsweise korrelieren die beiden Subtests erwartungsgemäß bedeutsam mit den Ergebnissen in einem anderen Leseverständnistest (r = .52 für beide Subtests) und deutlich niedriger mit der Mathematiknote im letzten Zeugnis (r = –.30 für die basale Lesekompetenz bzw. –.32 für das Textverständnis). Weitere Ergebnisse finden sich im Manual. Das Verfahren differenziert in beiden Klassenstufen im gesamten Leistungsbereich. Normen Gesicherte Normen liegen für die Klassenstufen 6 und 7 für das Schuljahresende vor. Die Normstichprobe umfasst insgesamt 1.644 Schülerinnen und


SCHULLEISTUNG SCHULTESTS

Schüler aus sieben deutschen Bundesländern. Es liegen für die Subtests Basale Lesekompetenz und das Textverständnis sowie für das Gesamtergebnis Prozentrangnormen, T-Werte und T-Wertbänder vor. Für den Bereich Textverständnis stehen außerdem Rasch-Personenparameter zur Verfügung. Zu den Diskrepanzen zwischen den Subtests sind die relative Häufigkeit der Abweichungen sowie die entsprechende Signifikanzgrenze angegeben. Bearbeitungsdauer Maximal 39 Minuten. In Anwendung seit 2012. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 364 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Testheften, 10 Auswertungsbogen, Schablonensatz und Mappe

€ 116,00

niedriger mit der Mathematiknote im letzten Zeugnis (r = -.10 bzw. -.32). Weitere Ergebnisse finden sich im Manual. Das Verfahren differenziert in beiden Klassenstufen im gesamten Leistungsbereich. Normen Gesicherte Normen liegen für die Klassenstufen 8 und 9 für das Schuljahresende vor. Die Normstichprobe umfasst insgesamt 945 Schülerinnen und Schüler aus sieben deutschen Bundesländern. Es liegen für die Subtests Basale Lesekompetenz und Textverständnis sowie für das Gesamtergebnis Prozentrangnormen, T-Werte und T-Wertbänder vor. Für den Bereich Textverständnis stehen außerdem Rasch-Personenparameter zur Verfügung. Zu den Diskrepanzen zwischen den Subtests sind die relative Häufigkeit der Abweichungen sowie die entsprechende Signifikanzgrenze angegeben. Bearbeitungsdauer Maximal 39 Minuten.

01 364 02

Manual

70,00

01 364 03

10 Testhefte

27,50

01 364 04

25 Auswertungsbogen

16,80

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 364 05

Schablonensatz

22,00

01 365 01

01 364 06

Mappe, leer

13,20

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Testheften, 10 Auswertungsbogen, Schablonensatz und Mappe

Bäuerlein, K. / Lenhard, W. / Schneider, W.

LESEN 8–9

179

In Anwendung seit 2012. € 116,00

01 365 02

Manual

01 365 03

10 Testhefte

70,00 27,50

01 365 04

25 Auswertungsbogen

16,80

01 365 05

Schablonensatz

22,00

01 365 06

Mappe, leer

13,20

Lesetestbatterie für die Klassenstufen 8–9

Schultests

Verfahren zur Erfassung der basalen Lesekompetenz und des Textverständnisses Hogrefe Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / W. Schneider / U. Trautwein

Einsatzbereich Für Schüler und Klassen der Jahrgangsstufen 8 und 9 • zur umfassenden Ermittlung der Lesekompetenz in Schulklassen • zu Forschungszwecken • zur individuellen und umfassenden Überprüfung verschiedener Aspekte von Lesekompetenz und der Erstellung eines individuellen Lesekompetenzprofils • im Rahmen der Diagnosestellung bei Lese-Rechtschreibstörung. Außerdem geeignet für • Berufseignungstests • Alphabetisierungskurse • die Eingliederung von Menschen mit Migrationshintergrund. Das Verfahren LESEN 8–9 überprüft die basale Lesekompetenz sowie das tiefergehende Textverständnis anhand von zwei Subtests. Zur Überprüfung der basalen Lesekompetenz sind aus einer Liste kurzer, einfacher Sätze innerhalb von 3 Minuten möglichst viele zu lesen und auf inhaltliche Richtigkeit hin zu beurteilen. Zur Erfassung des Textverständnisses werden ein expositorischer und ein narrativer Text mit jeweils 19 Multiple-Choice-Verständnisfragen vorgelegt, wobei sich die Fragen auf unterschiedliche Ebenen des Textverständnisses bzw. verschiedene Formen der Textrepräsentation beziehen. Zuverlässigkeit Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) liegt für die Subtests bei ɲ = .97 (Basale Lesekompetenz) bzw. ɲ = .87 (Textverständnis). Für die Retest-Reliabilität mit einem Intervall von 3 Wochen wurden Werte von rtt = .78 (Basale Lesekompetenz) bzw. rtt = .84 ermittelt (Textverständnis). Gültigkeit Die Validität von LESEN 8–9 ist theoretisch gut begründet und empirisch belegt. Beispielsweise korrelieren die beiden Subtests bedeutsam mit den Ergebnissen in einem anderen Leseverständnistest (r = .59 bzw. r = .57) und deutlich

Selbstbehandlung und Selbstmedikation

Christiane Eichenberg Elmar Brähler Hans-Wolfgang Hoefert (Hrsg.)

Christiane Eichenberg / Elmar Brähler / Hans-Wolfgang Hoefert (Hrsg.)

Selbstbehandlung und Selbstmedikation (Reihe: „Organisation und Medizin“, Band 19) 2017, 400 Seiten, € 39,95 ISBN 978-3-8017-2688-1 Auch als eBook erhältlich

Organisation und Medizin

Viele Menschen nutzen bestimmte Formen der Selbstbehandlung bei körperlichen und psychischen Erkrankungen. Die Beiträge des vorliegenden Bandes setzen sich unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Befunde mit diesem Thema auseinander. Dazu gehören u.a. die Selbstbehandlung und Selbstmedikation bei verschiedenen Indikationen, wie z. B. Kopfschmerzen oder Suchterkrankungen, der Einsatz von komplementär-alternativer Medizin (Homöopathie, anthroposophische Medizin) sowie Musik-, Schreib-, Tanz- und Bibliotherapie. Auch die Nutzung von Ratgeberliteratur und Selbsthilfegruppen im realen und virtuellen Setting wird diskutiert.

www.hogrefe.com


180

SCHULTESTS SCHULLEISTUNG

Euker, N. / Koch, A. / Kuhl, J.

Walter, J.

GISC-EL VSL Gießener Screening zur Erfassung der erweiterten Lesefähigkeit

Verlaufsdiagnostik sinnerfassenden Lesens Hogrefe Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / W. Schneider / U. Trautwein

Einsatzbereich Einzeltest zur Erfassung der Lesekompetenz bei Kindern und Jugendlichen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Einsatz an Förderschulen und im Inklusiven Unterricht. Bei Schülern mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung über alle Altersstufen hinweg einsetzbar (ca. 6–20 Jahre), bei Schülern mit dem Förderschwerpunkt Lernen im Grundstufenalter (ca. 6–10 Jahre).

Schultests

Das Verfahren Das GISC-EL erfasst die verschiedenen Facetten des Lesens im weiteren (Lesen ikonischer und symbolischer Zeichen) und engeren Sinne (Lesen der Alphabetschrift) und berücksichtigt auch relevante Vorläuferkompetenzen (Phonologische Bewusstheit und Buchstabenkenntnis). Das Verfahren folgt den Erwerbsstufen des erweiterten Lesens und erfasst insgesamt 8 Kompetenzstufen, die vom Lesen fotorealistischer Abbildungen bis hin zum sinnentnehmenden Textlesen reichen und jeweils durch einen Subtest repräsentiert sind. Die Aufgabenformate sind leicht verständlich und auch bei Schülern mit stärkerer kognitiver Beeinträchtigung einsetzbar. Die Testergebnisse ermöglichen eine gezielte Planung der schriftsprachlichen Förderung und der lebenspraktischen Unterstützung. Eine zusätzliche Evaluationsstudie zeigte, dass das Verfahren auch bei Kindern mit Förderschwerpunkt Lernen eingesetzt werden kann. Zuverlässigkeit Die Werte für die innere Konsistenz der Testbereiche liegen zwischen ɲ = .83 und .99. Die Retest-Reliabilität beträgt für die Subtests zum Lesen im weiteren Sinne rtt = .83, für die Subtests zum Lesen im engeren Sinne rtt = .98 und für den Gesamttest rtt = .98. Gültigkeit Es liegen positive Befunde zur inhaltlichen, konvergenten und diskriminanten Validität vor. Normen Aufgrund der großen Heterogenität der Zielgruppe wurde auf eine Normierung verzichtet. Die Auswertung erfolgt kriterial.

Einsatzbereich Schüler der Klassenstufen 2–6 sowie Förderunterricht, LRS-Förderkurse, LRS-Therapie und Alphabetisierungskurse. Die VSL dient vor allem der systematischen formativen Evaluation von Unterrichts- und Fördermaßnahmen. Das Verfahren Die VSL (Verlaufsdiagnostik sinnerfassenden Lesens) ist ein neues Verfahren zur längsschnittlichen Erfassung der Lesekompetenz und dient primär der Lernverlaufs- bzw. der Lernfortschrittsdiagnostik (Diagnostik zur Dokumentation von Beschulungs- und Fördereffekten). Sie ist auch als Niveau-Test einsetzbar, zu diesem Zweck steht neben der Veränderungsnorm auch eine Statusnorm zur Verfügung. Das Messinstrument kann als Screening-Verfahren ebenso eingesetzt werden wie zu Forschungszwecken. Die Aufgabe der Schüler ist es, einen Text zu lesen, bei dem an der Stelle jedes siebten Wortes eine Klammer mit drei Auswahlwörtern, nämlich zwei Distraktoren und dem passenden Wort, zu finden ist. Dabei ist das jeweils passende Wort einzukreisen. Durch das Vorliegen zahlreicher Parallelformen und die extrem kurze Testzeit kann die VSL an bis zu 20 Messzeitpunkten durchgeführt werden. Die 20 parallelen Lesehefte wurden für eine einfachere Handhabung in zwei Sätze (Satz „Heft 1–10“ und Satz „Heft 11–20“) aufgeteilt. Neben der klassischen Paper-Pencil-Version liegt auch eine äquivalente PC-Version der VSL vor. Zuverlässigkeit Interne Konsistenz: .93; Konstruktreliabilität: .94; Paralleltestreliabilität: .77–.86. Gültigkeit Im Manual werden zahlreiche positive Befunde zur Änderungssensibilität, zur Kriteriumsorientierten Validität, zur Kriteriumsorientierten Veränderungsvalidität sowie zur Konstruktvalidität dokumentiert. Normen Für beide Normarten liegen Prozentränge und T-Werte vor. Die Normierungsstichprobe (Status) besteht aus N = 3.036, diejenige für die Veränderungsnormen aus N = 2.289 Schülern. Grundschule: Status-Normen für die Klassenstufen 2, 3 und 4 (Schuljahresanfang und Schuljahresmitte). Veränderungs-Normen für die Klassenstufen 2, 3 und 4 (jeweils getrennt für die erste und zweite Schuljahreshälfte). Gemeinschaftsschule: Status- und Veränderungs-Normen für die Klassenstufen 5 und 6 (zweites Schulhalbjahr). Gymnasium: Status- und Veränderungs-Normen für die Klasse 5 (erstes Schulhalbjahr) und für die Klasse 6 (zweites Schulhalbjahr). Realschule: Erfahrungen mit der Klassenstufe 5/6 (erstes Schulhalbjahr). Bearbeitungsdauer Die Testung dauert 4 Minuten.

Bearbeitungsdauer Je nach Lesekompetenz ca. 15 bis 35 Minuten.

In Anwendung seit 2013. In Anwendung seit 2016. €

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

01 393 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 1 Satz „Heft 1–10“, 1 Satz „Heft 11–20“, Beiheft „Lösungen“ und Mappe

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 224 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Stimulusbuch, 10 Protokollbogen, 10 Klassenauswertungen und Box

01 393 02

Manual

80,00

03 224 02

Manual

47,50

01 393 03

5 Sätze „Heft 1–10“

44,00

03 224 03

Stimulusbuch

74,00

01 393 04

5 Sätze „Heft 11–20“

44,00

03 224 04

10 Protokollbogen

18,90

01 393 05

Beiheft „Lösungen“

16,80

03 224 05

10 Klassenauswertungen

8,40

01 393 06

Mappe, leer

12,00

03 224 06

Box, leer

142,00

23,00

Best.-Nr.

Software

50 851 01

Manual + Programm-CD

50 851 02

Programm-CD

114,00

€ 168,00 99,00


SCHULLEISTUNG SCHULTESTS

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

03 180 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen, 10 Bogen Analyse der Lesefehler, 10 Arbeitsblättern Silbentrennung schriftlich A, 10 Arbeitsblättern Silbentrennung schriftlich B, 6 Wortlesekarten, 6 Textlesekarten, Stimuluskarte Schnelles Benennen 1, Stimuluskarte Schnelles Benennen 2 und Box

ZLT-II Zürcher Lesetest-II

Weiterentwicklung des Zürcher Lesetests (ZLT) von Maria Linder und Hans Grissemann 3., ÜBERARBEITETE AUFLAGE MIT ERWEITERTEN NORMEN

Einsatzbereich 1. bis 8. Klassenstufe; Diagnostik und Verlaufskontrolle von Lesestörungen, Ableitung von Förderempfehlungen. Das Verfahren Der ZLT–II dient der Überprüfung des schulischen Leistungsstandes im Lesen. Er entdeckt zuverlässig Schüler mit Schwierigkeiten in diesem Bereich und bietet ebenso Hinweise zur Bestimmung von Fördermaßnahmen. Bereits ab Ende der ersten Klasse können Aussagen über den Leistungsstand eines Kindes im Vergleich zu Kindern der gleichen Klassenstufe gemacht werden. Diese frühe Einschätzung von Leseleistungen ermöglicht das Einleiten von Interventionen, bevor gravierende Auswirkungen auf sämtliche schulische Leistungen auftreten können. Der Einsatz in höheren Klassenstufen kann einerseits der Förderdiagnostik, andererseits als Verlaufskontrolle bei Lesetrainings dienen. Der ZLT-II basiert auf aktuellen Erkenntnissen zum Schriftspracherwerb und berücksichtigt unterschiedliche kognitive Fertigkeiten wie die verschiedenen Komponenten der phonologischen Verarbeitung. In sieben Untertests wird die Lesefertigkeit unter den Aspekten Lesegenauigkeit und Automatisierungsgrad sowie auditive Merkfähigkeit, Benenngeschwindigkeit und phonologische Bewusstheit im weiteren Sinn geprüft. Durch die optionale Fehleranalyse besteht die Möglichkeit, individuelle Fehlerprofile zu erstellen und darauf basierend Förderempfehlungen auszusprechen und Förderprogramme einzuleiten. Der Mottier-Test als Zusatzverfahren des ZLT wurde im ZLT-II ebenfalls berücksichtigt und als Untertest „Pseudowörter nachsprechen“ realisiert. Für die 3., überarbeitete Auflage wurde die Normstichprobe erweitert. Zuverlässigkeit Für die einzelnen Klassenstufen betragen die internen Konsistenzen für die Untertests ɲ = .83 (7. bzw. 8. Klasse) bis ɲ= .93 (Ende 2./Anfang 3. Klasse). Die Retest-Reliabilitäten fallen für die Lesegeschwindigkeiten mit Werten zwischen r = .93 und r = .99 sehr hoch aus. Für die Lesefehler liegen die Koeffizienten zwischen r = .41 und r = .93. Gültigkeit Die Validität des Verfahrens wurde für Kinder mit einer anderen Muttersprache als Deutsch geprüft. Mit Ausnahme des Untertests „Schnelles Benennen“, der auch Anforderungen an den Wortschatz stellt, zeigen sich keine signifikanten Unterschiede zu deutschsprachig aufwachsenden Kindern. Weiterhin ergeben sich hohe Zusammenhänge zwischen der Leseleistung und den Schulnoten im Fach Deutsch beziehungsweise im Lesen. Normen Es werden Prozentränge bzw. Prozentrangbänder und T-Werte (N = 1.367) ab Ende der 1. bis zur 8. Klasse angegeben. Bearbeitungsdauer Die Durchführungsdauer beträgt je nach besuchter Klassenstufe zwischen 15 und 35 Minuten. In 3., überarbeiteter Auflage mit erweiterten Normen seit 2015 lieferbar.

€ 108,00

03 180 02

Manual

40,00

03 180 16

10 Protokollbogen

26,50

03 180 04

10 Bogen Analyse der Lesefehler

6,60

03 180 05

10 Arbeitsblätter Silbentrennung schriftlich A

6,60

03 180 06

10 Arbeitsblätter Silbentrennung schriftlich B

6,60

03 180 07

6 Wortlesekarten

7,70

03 180 08

6 Textlesekarten

7,70

03 180 09

Stimuluskarte Schnelles Benennen 1

2,20

03 180 10

Stimuluskarte Schnelles Benennen 2

2,20

Seminar Zu diesem Verfahren bietet die Testzentrale der Schweizer Psychologen AG Seminare an. Weitere Informationen unter www.testzentrale.ch/training/ seminare oder Tel. +41 31 300 45 45.

Steinert, J.

ADST

Allgemeiner Deutscher Sprachtest Schultests

Petermann, F. / Daseking, M.

181

2., AKTUALISIERTE UND VERBESSERTE AUFLAGE

Einsatzbereich Schüler im 3. bis 10. Schuljahr in Grundschule, Gymnasium, Realschule, Hauptschule, Förderschule für Lernbehinderte. Als Gruppentest anwendbar. Das Verfahren Die ADST-Testbatterie ermöglicht eine umfassende, solide und gleichzeitig unkomplizierte Diagnose sprachlicher Leistungen auf sechs Sprachebenen (Textverstehen, Wortschatz, Wortbildung, Satzgrammatik, Laut-Buchstabe-Koordination inkl. Rechtschreibung sowie Betonung und Aussprache inkl. Zeichensetzung). Es werden auf jeder Sprachebene jeweils die 4 Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben untersucht, so dass insgesamt 24 Subtests angeboten werden. Mit dem Test wird ein Leistungsprofil erstellt, das effektive Förderungsmaßnahmen begründet – ideal zu Beginn und Ende eines Kurses oder Schuljahres. Die umfassende Handanweisung bietet anschauliche Beispiele und detaillierte Normen für das 3. bis 10. Schuljahr in allen Schultypen, überdies interessante Befunde zu den Variablen Geschlecht, Alter, Sozialschicht, Stadt-Land-Aspekt etc. wie auch Vergleichswerte für zusätzliche grammatische Aufsatz-Analysen. Eine Audio-CD mit den Instruktionen für die Testteile B und C erleichtert die Durchführung für den Testleiter und erhöht die Durchführungsobjektivität des ADST. In 2., aktualisierter und verbesserter Auflage seit 2011 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

02 001 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Testheften, 5 Auswertungsblättern, Audio-CD und Box

€ 131,00

02 001 02

Manual

02 001 03

10 Testhefte

89,00 37,00

02 001 05

40 Auswertungsblätter

23,00

02 001 06

Audio-CD

26,50

02 001 04

Box, leer

13,20


182

SCHULTESTS SCHULLEISTUNG

Schneider, W. / Blanke, I. / Faust, V. / Küspert, P.

Dummer-Smoch, L.

WLLP-R DBL Würzburger Leise Leseprobe – Revision

Die Diagnostischen Bilderlisten

Ein Gruppentest für die Grundschule

Siebungsverfahren zur Früherkennung von Leselernschwierigkeiten im Leselernprozess

Einsatzbereich Erfassung der Leseleistung in den Grundschulklassen 1 bis 4. Als Gruppentest in der Grundschule, aber auch in Sonderschulen für Sprach- und Lernbehinderte; im Bereich der Forschung zur ökonomischen Testung großer Stichproben. Als Einzeltest für Pädagogen, Heilpädagogen, Psychologen, Lerntherapeuten u.a. Das Verfahren Die WLLP-R ermöglicht die ökonomische Erfassung der Leseleistung im gesamten Grundschulbereich. Dieser Speed-Test misst die Dekodier(=Lese-)geschwindigkeit, indem geschriebenen Wörtern jeweils vier Bildalternativen gegenübergestellt sind und das korrespondierende Bild anzustreichen ist. Mit den Testheften der Form A und B liegen Pseudo-Parallelformen mit jeweils 140 Items (bzw. 180 Aufgaben für Klassenstufe 4) vor. Neuerungen der WLLP-R gegenüber der WLLP: • Die Handzeichnungen wurden durch standardisierte Bilder ersetzt. • Die Anzahl der Items für die vierte Klassenstufe wurde aufgrund von teilweise zu beobachtenden Deckeneffekten um 40 Items erhöht. Kinder der vierten Klassenstufe können mit der WLLP-R nun maximal 180 Items, statt • wie bisher 140 Items, bearbeiten. Für die vierte Klasssenstufe liegen nun separate Testhefte vor. • Umfassende Überprüfung der Gütekriterien. • Repräsentative Neunormierung (N = 2.333).

Schultests

Zuverlässigkeit Die über die Paralleltestmethode errechneten Korrelationskoeffizienten liegen bei r = .87 (1. Klasse), r = .92 (2. Klasse), r = .93 (3. Klasse) und r = .82 (4. Klasse). Die über die Retestmethode (Intervall von 14 Wochen) errechneten Korrelationskoeffizienten betragen: rtt = .76 (1. Klasse), rtt = .78 (2. Klasse), rtt = .82 (3. Klasse) und rtt = .80 (4. Klasse). Gültigkeit Logische Validität. Hohe Korrelationen mit Einzelverfahren zur Erfassung der Leseleistung (DLF 1–2 r = .68 (1. Kl.), r = .51 (2. Kl.); Bremer Lesetest r = .79 (3. Kl.), r = .72 (4. Kl.). Korrelation mit dem Lehrerurteil: r = .75 (1. Kl.), r = .58 (2. Kl.), r = .39 (3. Kl.), r = .56 (4. Kl.). Korrelation mit der Zensur im Fach Deutsch: r = .45 (3. Kl.), r = .43 (4. Kl.). Normen Prozentrangnormen und T-Äquivalenzwerte für die Klassenstufen 1 bis 4, jeweils insgesamt sowie getrennt nach Geschlecht (N = 2.333). Bearbeitungsdauer Reine Bearbeitungszeit: 5 Minuten; inklusive Instruktion: 15 Minuten. In Anwendung seit 2011. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

02 044 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 5 Testhefte Klasse 1–3 Form A, 5 Testhefte Klasse 1–3 Form B, 5 Testhefte Klasse 4 Form A, 5 Testhefte Klasse 4 Form B, Schablonensatz Form A, Schablonensatz Form B und Mappe

02 044 02

Manual

52,00

02 044 08

25 Testhefte Klasse 1–3, Form A

35,50

02 044 09

25 Testhefte Klasse 1–3, Form B

35,50

02 044 10

25 Testhefte Klasse 4, Form A

41,00

02 044 11

25 Testhefte Klasse 4, Form B

41,00

02 044 05

Schablonensatz Form A

42,00

02 044 06

Schablonensatz Form B

42,00

02 044 07

Mappe, leer

12,80

142,00

3. AUFLAGE Einsatzbereich Mitte der 1. Klasse / Mitte der 2. Klasse. Das Verfahren Die DBL sind ein Screening-Verfahren zur Früherkennung von Leseschwierigkeiten: Die Diagnostische Bilderliste F erfasst diese Kinder bereits um die Mitte des ersten Schuljahres. Die DBL 1 wird zum Ende der 1. Klasse eingesetzt, DBL 2 Mitte des 2. Schuljahres. Die DBL 2 dient vorwiegend zur Bestimmung individueller Förderansätze und zur Erfassung spezieller Fehlerarten. In 3 Auflage seit 2014 lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 051 01

DBL-F Gesamtausgabe Frühform bestehend aus: Handanweisung, 30 Bogen 1 und 30 Bogen 2

47,90

47 051 02

DBL-F Satz Testmaterial (je 30 Bogen 1 und 2)

35,90

47 051 03

DBL 1 Gesamtausgabe 1 bestehend aus: Handanweisung, 30 Bogen A, 30 Bogen B

47,90

47 051 04

DBL 1 Satz Testmaterial (je 30 Bogen A und B)

35,90

47 051 05

DBL 2 Gesamtausgabe 2 bestehend aus: Handanweisung, 30 Bogen A, 30 Bogen B

47,90

47 051 06

DBL 2 Satz Testmaterial (je 30 Bogen A und B)

35,90

47 051 07

Handanweisung

16,80


SCHULLEISTUNG SCHULTESTS

Stock, C. / Marx, P. / Schneider, W.

=4D

BAKO 1-4

Basiskompetenzen für Lese-Rechtschreibleistungen

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 241 01

Test komplett bestehend aus: Manual, 10 Protokollbogen, 12 Spielsteine, Audio-CD und Testmappe

183

€ 118,00

04 241 02

Manual

04 241 03

25 Protokollbogen

52,00 18,75

04 241 04

Spielsteine (12)

16,00

04 241 05

Audio-CD

34,00

04 241 06

Testmappe (leer)

11,00

Ein Test zur Erfassung der phonologischen Bewusstheit vom ersten bis vierten Grundschuljahr

2., ERGÄNZTE UND AKTUALISIERTE AUFLAGE Hrsg. von M. Hasselhorn / W. Schneider / U. Trautwein Einsatzbereich Jeweils Ende der 1. bis 4. Klasse. Zur Überprüfung der Phonologischen Bewusstheit von Kindern im Grundschulalter für eine frühzeitige Diagnostik von Lese-Rechtschreib-Schwächen. Einzeltest. Das Verfahren Gerade während der Grundschulzeit besteht eine enge Beziehung zwischen der phonologischen Bewusstheit und den Leistungen im Lesen und Rechtschreiben. Hier setzt der BAKO 1-4 Manual mit der Überprüfung der phonologischen Bewusstheit von Kindern der ersten bis vierten Klassenstufe für Basiskompetenzen für Lese-Rechtschreibleistungen eine frühzeitige Diagnostik von Lese-Rechtschreib-Schwächen an. Das Verfahren besteht aus insgesamt 74 Aufgaben, die sich folgenden sieben Subtests zuordnen lassen: Pseudowort-Segmentierung, Vokalersetzung, Restwortbestimmung, Phonemvertauschung, LautkategorisieClaudia Stock Ein Test zur Erfassung der phonologischen rung, Vokallängenbestimmung und Peter Marx Bewusstheit vom ersten bis vierten Grundschuljahr Wolfgang Schneider Wortumkehr. Durch einfaches Auszählen der richtigen Antworten wird der Gesamttestwert bestimmt. Zusätzlich kann für die erreichten Punktwerte auf Subtestebene ein Leistungsprofil erstellt werden, das Hinweise auf mögliche Problembereiche liefert. Für die 2. Auflage dieses bewährten Verfahrens wurden Studienergebnisse aktualisiert und ergänzt. Zur Kompensierung diagnostizierter Schwächen steht das Trainingsprogramm PHONIT (Stock & Schneider, 2011) zur Verfügung, welches der Verbesserung der phonologischen Bewusstheit und der Rechtschreibleistung im Grundschulalter dient.

BAKO 1-4

2., ergänzte und aktualisierte Auflage

Hogrefe Schultests

Zuverlässigkeit Je nach Klassenstufe variiert die interne Konsistenz zwischen ɲ = .90 und ɲ = .92, die Split-Half-Reliabilität zwischen r = .90 und r = .94. Gültigkeit Die kriterienbezogene Validität mit der durch standardisierte Tests erfassten Lese- bzw. Rechtschreibleistung variiert je Klassenstufe zwischen r = .42 und r = .68. Die ebenfalls erfasste Übereinstimmung mit dem Lehrerurteil über die beiden Leistungsbereiche Lesen und Schreiben variiert zwischen r = .42 und r = .58. Normen Prozentrangnormen und T-Werte für jede Klassenstufe (N = 876). Bearbeitungsdauer Etwa 30 Minuten (inklusive Instruktion). In 2., ergänzter und aktualisierter Auflage seit 2017 lieferbar.

Mannhaupt, G.

MÜSC Münsteraner Screening

Einsatzbereich In den ersten vier Wochen der ersten Klasse dient das MÜSC der Erfassung der Lernvoraussetzungen des Schriftspracherwerbs. Mit dem MÜSC können so unmittelbar nach der Einschulung Kinder mit besonderem Förderbedarf im frühen Schriftspracherwerb erkannt werden. Das Verfahren Mit dem MÜSC können ökonomisch als Gruppenverfahren die vier Lernvoraussetzungen des Schriftspracherwerbs erfasst werden. In Gruppen mit bis zu acht Kindern werden in zwei Sitzungen zu etwa 25 Minuten folgende Aufgaben durchgeführt: 1. Phonologische Bewusstheit: Reimen, Laute Assoziieren, Silben Segmentieren und Laut-zu-Wort-Zuordnung; 2. Kurzzeitgedächtniskapazität: Wörter-Reihenfolgen; 3. Abrufgeschwindigkeit: Farben Ankreuzen (a: schwarz-weiße Objekte; b: farbig inkongruente Objekte); 4. Visuelle Aufmerksamkeit: Wort-Vergleich-Suchaufgabe. In Anwendung seit 2005. Zur Förderung ist das „Münsteraner Trainingsprogramm (MÜT)“ (s. S. 392) lieferbar. Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

47 058 08

Test komplett bestehend aus: Manual, Präsentationsfolien, Testheft Form A und Testheft Form B

26,00

47 058 09

15 Testhefte Form A

15,75

47 058 10

15 Testhefte Form B

15,75

Schultests

Hogrefe Schultests


184

SCHULTESTS SCHULLEISTUNG

Stock, C. / Schneider, W.

Best.-Nr.

Artikelbeschreibung

04 247 01

Test komplett bestehend aus: Manual, Durchführungsanleitung, 5 Testheften Klasse 1 Form A, 5 Testheften Klasse 1 Form B, 5 Testheften Klasse 2 Form A, 5 Testheften Klasse 2 Form B, 5 Auswertungsbogen Klasse 1 Form A, 5 Auswertungsbogen Klasse 1 Form B, 5 Auswertungsbogen Klasse 2 Form A, 5 Auswertungsbogen Klasse 2 Form B, 5 Klassenauswertungen und Mappe

04 247 02

Manual

63,00

04 247 03

Durchführungsanleitung

16,80

04 247 04

25 Testhefte Klasse 1 Form A

18,40

04 247 05

25 Testhefte Klasse 1 Form B

18,40

04 247 06

25 Testhefte Klasse 2 Form A

18,40

04 247 07

25 Testhefte Klasse 2 Form B

18,40

04 247 08

25 Auswertungsbogen Klasse 1 Form A

21,00

04 247 09

25 Auswertungsbogen Klasse 1 Form B

21,00

04 247 10

25 Auswertungsbogen Klasse 2 Form A

21,00

04 247 11

25 Auswertungsbogen Klasse 2 Form B

21,00

04 247 12

25 Klassenauswertungsbogen

15,80

04 247 13

Mappe, leer

12,80

DERET 1–2+ Deutscher Rechtschreibtest für das erste und zweite Schuljahr Deutsche Schultests Hrsg. von M. Hasselhorn / H. Marx / W. Schneider Einsatzbereich Jeweils Ende der 1. und 2. sowie zu Beginn der 2. und 3. Klassenstufe.

Schultests

Das Verfahren Um die Rechtschreibleistungen von Grundschülern adäquat beurteilen zu können, sollten neu entwickelte Testverfahren: • auf den Lehrplananforderungen aller 16 Bundesländer beruhen, • Wörter enthalten,