Page 1

Herbert Blaser / Profil 2011 Herbert Blaser kommt aus dem Theaterwesen und erhielt nach dreijähriger Ausbildung im Mai 2010 das grosse Zertifikat für Belletristik und Journalismus der Akademie für Fernstudien in Hamburg. Er arbeitet als freischaffender Autor und Übersetzer. Bibliografie SCHLUUCH – GESCHICHTEN – Erzählungen; Spalentorverlag Basel; 2011; ISBN 978-3-908142-49-2 UN – PATHO – LOGISCHES - Anthologie; BVK; 2011; Kriminalkurzgeschichten; ISBN 978-3-941026-22-7 UNTERWEGS – Anthologie des Netzkitzler Wettbewerbs Andrea Heinrich, Herausgeber; 2011; ISBN – 10: 3842348029 CRATALIS – Roman. Hörbuch. Action Verlag Deutschland 2010. ISBN 978-3-86210-724-7 ICH FAND DEN HEILIGEN GRAL – Essay. Novum Pro Verlag; Österreich; 2009; ISBN 978-3-85022-924-1 DER KANDIDAT – Einakter. Pep+No Name Verlag Schweiz 1994; ISBN 3-907510-05-4 LYRIK - Verschiedene Anthologiebeiträge. Unter anderem für die BIBLIOTHEK DEUTSCHSPRACHIGER DICHTER - Realis Verlag Übersetzung Srebrenica – Sachbuch. Alexander Dorin. Kai Homilius Verlag Berlin 2010. ISBN 978-3-89706-839-1 Filmografie Der Sturm des Alex Jhonson – Dok. Film 2011. 40 Min. Connex Biel-Benken Energiehaushalt – Imagefilm 2010. 4 Min. Connex International School Basel – Imagefilm 2010. 15 Min. Connex. Schloss Binnigen – Reportage 2010. 12 Min. regioTVplus Zusammen leben – Dok. Wohnheim 2010. 15. Min. Connex Ärztestreik in Basel – Reportage 2009. 10 Min. stadttv 750 Jahre Aesch – Jubiläumsfilm 2005. 30 Min. Connex

Herbert Blaser Werkverzeichnis  

Bibliographie

Advertisement