Issuu on Google+

Bundesministerium der Verteidigung

Dr. Ulf Mainzer ERGO Versicherungsgruppe AG

Dr. Rüdiger Grube

Ulrich Sieber

Deutsche Bahn AG

Commerzbank AG

Prof. Dr. Heike Bruch

Dr. Hajo Schumacher

Angela Gallenz

Universität St. Gallen

Freier Autor, Journalist & Moderator

H&M Hennes&Mauritz B.V.&Co.KG

Bascha Mika Universität der Künste Berlin

Joachim Sauer

Prof. Dr. Fredmund Malik

Bundesverband der Personalmanager (BPM)

Malik Management Zentrum St. Gallen

WWW.P ERS ON A L M AN AG E M ENT KONGR E S S . DE

DONNERSTAG, 30.6.2011 – FREITAG, 1.7.2011 IN BERLIN

Generalleutnant Wolfgang Born

GESAMTPROGR AMM

Microsoft Deutschland GmbH

31 E . M RR AI A 20 BA 11 T T

Trendbüro - Beratungsunternehmen, für gesellschaftlichen Wandel GmbH

UC M H

Prof. Peter Wippermann Brigitte Hirl-Höfer

ZU

Bundesministerin für Arbeit und Soziales

S

Dr. Ursula von der Leyen

EDF Group

ÜH B

Marianne Laigneau

BI

TARGOBANK AG & Co. KGaA

FR

Ulrich Jordan


I N H A LT

3

Grußwort des BPM-Präsidenten

4

Personalmanagementkongress 2011 im Überblick

FREITAG, 1. JULI 2011 23

Keynote IV: Wirtschaft im Umbruch – Neue Zeiten brauchen neues Denken

DONNERSTAG, 30. JUNI 2011

24

Panel IV: Clash of Cultures?, Erfolgreiches Gesundheitsmanage-

7

Eröffnung und Begrüßung

ment, Enterprise 2.0, Neue Dimensionen von Veränderungs-

Eröffnungskeynote: Dr. Ursula von der Leyen

prozessen, HR-Business statt Steeringpartner, Reformbedürftigkeit

8

Panel I: Internationales Personalmanagement, Familienfreundliche

des Arbeitsrechts

Personalpolitik, Women-Up, Herausforderungen des Personalma11

27

Panel V: HR-Kommunikation in einem globalen Unternehmen,

nagements, Arbeitszeitmodelle, Führungsstrategien

Ausgezeichnetes Demografiemanagement, Netiquette, Kommuni-

Keynote I: Die Deutsche Bahn AG: Herausforderungen und

kation der Veränderung, Talente rekrutieren und binden, Frauen

Perspektiven

Power durch Frauenquote

12

Keynote II: Herausforderung für die Personalsteuerung

13

Panel II: HR in Zeiten zunehmender globaler Vernetzung, Demo-

30

Panel VI: Personaler in Wachstumsmärkten, Ganzheitliches Gesundheitsmanagement, Recruiting, Employer Branding & Unterneh-

grafiemanagement in KMU, Personalarbeit 2.0, Institution im

menskultur, Change Management in KMU, Vergütung, Controlling

Wandel, Talentmanagement, Die Zukunft der Industrie

33

Zukunftsforum: Die Zukunft gestalten – aber welche?

16

Keynote III: Diversity – Verschiedenheit als Chance

34

Ideenraum

17

Panel III: Internationale Nachwuchssicherung, Generations at Work, Generation Y, Veränderung der Unternehmenskultur, Compli-

35

7 Gründe, weshalb Sie am PMK 2011 teilnehmen sollten

ance und CSR, Employer Branding

36

Programmübersicht, Centerfold

Gala-Abend: „Nacht der Personaler“

42

Kongress-Referenten von A – Z

50

Kompetenzforen Donnerstag, 30. Juni

57

Kompetenzforen Freitag, 1. Juli

62

Referenten Kompetenzforen von A – Z

66

Teilnehmer des Kongresses

20

71

Veranstaltungsorte, Anreise, Kinderbetreuung, Kontakt

72

Veranstalter (BPM und HRM)

77

Kongresspartner


3

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Grusswort Sehr geehrte Damen und Herren, die Premiere des Personalmanagementkongresses im letzten Jahr hat eindrucksvoll bewiesen, wie vielseitig, innovativ und lebendig die moderne Personalarbeit ist. Und sie hat auch gezeigt, wie wichtig ein breit angelegtes Austauschforum für eine immer bedeutsamere Berufsgruppe ist: Bereits im zweiten Jahr seines Bestehens hat sich der Kongress zu Deutschlands größter Fachtagung für Personalmanagement entwickelt. Dabei versteht sich HR längst nicht mehr als Exekutivabteilung, die anderenorts getroffene Entscheidungen umsetzt. Nein, modernes Personalmanagement ist strategisch und einflussreich; es hat den Anspruch, zu planen, zu gestalten und, selbstverständlich auch, zu führen. Diese Schlüsselrolle der HR-Arbeit für den betriebs- und weit darüber hinaus den volkswirtschaftlichen Erfolg bestätigen die auch international geachteten Zahlen des deutschen Arbeitsmarktes Monat für Monat. Mit der skizzierten gestärkten und gewichtiger werdenden HR-Funktion geht jedoch auch eine deutlich größere Verantwortung einher: Der HR-Verantwortliche 2011 steht vor

JOACHIM SAUER

der doppelten Herausforderung, sein Kompetenzportfolio einer-

Präsident Bundesverband der Personalmanager

seits zu erweitern und andererseits die ihm bereits zur Verfügung stehenden Instrumente auf allen Arbeitsgebieten weiter zu professionalisieren. Das Leitmotiv des Personalmanagementkongresses 2011, „Die Zukunft gestalten“, greift den ehrgeizigen Anspruch unserer Branche auf, ein sich stetig erweiterndes Aufga-

ermöglichen den Teilnehmern den souveränen Gebrauch der

benspektrum zunehmend besser zu lösen. Die Keynotes, Diskus-

besten Instrumente. Rund 1500 Personalmanager tauschen ihre

sionsrunden und Best-Case-Vorträge des Kongresses zeigen, wie

Ansätze und ihr Wissen aus und geben so dem HR-Management

der demografische Wandel, das Bildungssystem, die Globalisie-

zukunftsweisende Impulse.

rung und der fortschreitende IT-Triumphzug die Arbeitswelt von morgen prägen. Zugleich bieten die Formate hochaktuelles Fach-

Ich würde mich freuen, Sie auf dem Personalmanagementkon-

wissen zur Anwendung im eigenen Arbeitsalltag – in zahlreichen

gress 2011 begrüßen zu dürfen.

neuen Spezialfeldern ebenso wie auf den klassischen Fachgebie-

Mit freundlichen Grüßen

ten des Personalmanagements. Sei es Arbeitsrecht, internationales Talentmanagement oder Online Recruiting, sei es Diversity und Change Management, interne Kommunikation oder familienfreundliche Arbeitszeitmodelle: Auf dem Personalmanage-

Joachim Sauer

mentkongress geben führende Experten ihr Wissen weiter und

Präsident Bundesverband der Personalmanager

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


4

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Der Personalmanagementkongress 2011 Der Bundesverband der Personalmanager (BPM) und das Magazin „Human Resources Manager“ richten am 30. Juni und am 1. Juli 2011 zum zweiten Mal den Personalmanagementkongress in Berlin aus. Ziel ist es, Trends des Personalmanagements und zukunftsweisende Strategien der Beschäftigungspolitik vorzustellen sowie innovative Ideen in punkto Aus- und Weiterbildung zu diskutieren.

Donnerstag, 30. Juni 2011 Personalmanagementkongress 1. Kongresstag

Freitag, 1. Juli 2011 Personalmanagementkongress 2. Kongresstag

09.30 Uhr bis 18.00 Uhr

09.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Estrel Convention Center

Estrel Convention Center

Nach der Begrüßung durch den BPM-Präsidenten Joachim Sauer hält

Prof. Dr. Fredmund Malik vom Malik Management Zentrum St.

Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen die Eröffnungskeynote.

Gallen ist Keynote-Speaker des zweiten Kongresstages. In drei Vor-

Die Kongressteilnehmer erwarten am ersten Veranstaltungstag drei

tragszeiträumen diskutieren, wie bereits am Vortag, HR-Praktiker und

weitere Keynote-Vorträge profilierter Redner aus Politik, Wissen-

erörtern Trends sowie aktuelle Themen der Personalwirtschaft. Den

schaft und Praxis des HR-Managements. Die jeweils sechs parallelen

Abschluss der zweitägigen Veranstaltung bietet das einstündige Zu-

Podiumsdiskussionen und Vorträge sowie zahlreiche Kompe-

kunftsforum, in welchem drei Zukunfts-Experten einen Blick in die

tenzforen in drei Zeitslots bieten den Kongressgästen eine Vielzahl

Zukunft wagen.

von Diskussionsmöglichkeiten und praxisnahem Wissenserwerb zu allen entscheidenden Themen des Personalmanagements.

Donnerstag, 30. Juni 2011 Gala-Abend „Nacht der Personaler“ ab 20.00 Uhr Admiralspalast

Keynotespeaker am zweiten Kongresstag: Prof. Dr. Fredmund Malik

Die Galaveranstaltung „Nacht der Personaler“ ist der feierliche Höhepunkt des Personalmanagementkongresses. Durch das vielfältige Abendprogramm leitet die Fernsehmoderatorin Julia Westlake. Als Show-Act wird Sebastian Krämer die Kongressteilnehmer und Abendgäste unterhalten. Der Entertainer, freie Komponist und Schriftsteller fesselt sein Publikum mit außergewöhnlichen Liedern, einfallsreichen Pointen und virtuosen Klavierkompositionen.

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

Die Gala „Nacht der Personaler“ ist der feierliche Höhepunkt des Kongresses.

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


5

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Am Mittwoch, den 29. Juni, findet die zweite ordentliche Mitgliederversammlung des Bundesverbands der Personalmanager statt, zu der alle Vollmitglieder herzlich eingeladen sind. Alle Kongressteilnehmer, die sich bereits am Abend vor dem Kongress in Berlin aufhalten, lädt das Präsidium des BPM anschließend zur gemeinsamen Einstimmung auf die Kongresstage ins Museum für Kommunikation ein. Am Freitag, den 1. Juli, findet im Estrel Convention Center das „Regionalgruppenfrühstück“ des BPM statt.

Mittwoch, 29. Juni 2011 Mitgliederversammlung und Warm-up

Freitag, 1. Juli 2011 Regionalgruppenfrühstück 08.15 Uhr bis 09.15 Uhr

Mitgliederversammlung des BPM 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Exklusiv für BPM-Mit glieder

Museum für Kommunikation

Exklusiv für BPM-Mit glieder

Estrel Convention Center Als Auftakt zum zweiten Kongresstag veranstaltet der Bundesverband der Personalmanager ein „Regionalgruppenfrühstück“ im Kongresshotel Estrel. Die Verbandsmitglieder frühstücken gemeinsam mit

Der Bundesverband der Personalmanager lädt alle Vollmitglieder herz-

den anderen Mitgliedern aus ihren Regionalgruppen, pflegen

lich dazu ein, am Vorabend des Personalmanagementkongresses an

landsmannschaftliche Eigenheiten oder tauschen sich über wirt-

seiner ordentlichen Mitgliederversammlung teilzunehmen. Diese

schaftliche Entwicklungen aus, analysieren regionale Märkte, die je-

ist das oberste Gremium des BPM und tritt einmal jährlich zusammen.

weiligen Bewerbersituationen und legen den Grundstein für intensive

Neben dem Bericht des Präsidiums und der Regional- und Fachgrup-

zukünftige Kooperationen.

pen über die bisher geleistete Arbeit wird der Schatzmeister den Kassenbericht und den Jahresabschluss 2010 vorstellen. Auch die Arbeitsgruppe „Women Up!“ wird von ihren Ergebnissen berichten. Ein weiterer Schwerpunkt des Abends sind die Neuwahlen des Präsidiums, die alle zwei Jahre stattfinden.

Warm-up ab 21.00 Uhr

Am Vorabend des Kongresses findet die Mitgliederversammlung des BPM statt.

Museum für Kommunikation Das Warm-up im Museum für Kommunikation bietet exzellente Möglichkeiten, um den persönlichen Kontakt zu anderen Verbandsmitgliedern und HR-Verantwortlichen aus den verschiedensten Branchen aufzunehmen und sich dabei über fachliche Grenzen hinaus auszutauschen. Das Kongress-Warm-up steht allen Kongressteilnehmern offen, die sich bereits am Vorabend in Berlin aufhalten.

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

Networking und Small Talk unter den BPM-Mitgliedern

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


6

DON N ER STAG

Donnerstag, 30. Juni 2011 Kongress-Programm

K E Y N OT E 9.00 UHR

9. 4 5 – 1 0 . 1 5 U H R

11.00 UHR

1 2. 0 0 U H R

13. 0 0 U H R

14. 00 UHR


7

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

9.30–9.45 Uhr

Eröffnung und Begrüssung

JOACHIM SAUER DR. HAJO SCHUMACHER 9.45–10.15 Uhr

Die Zukunft gestalten

Eröffnungskeynote DR. URSULA VON DER LEYEN

Der Aufschwung in Deutschland ist dynamisch: Die Wirtschaft wächst und die Binnennachfrage kehrt zurück. Viele Firmen stellen neue Kräfte ein. All dies deutet auf ein solides Wachstum hin. Für den Personalbereich sind zwei Trends entscheidend: Einerseits steigt die Nachfrage nach Arbeitskräften, andererseits werden Tätigkeiten immer anspruchsvoller. Komplexe Maschinen müssen bedient, Fertigungsstraßen administriert und Produkte kreativ vermarktet werden: Arbeiten, die nicht durch Maschinen erledigt, sondern nur von Menschen gemacht werden können. Doch das Personal wird knapp: In 15 Jahren wird Deutschland rund fünf Millionen Erwerbstätige weniger haben. Zudem altert die Bevölkerung. Wenn wir hier klug gegensteuern wollen, müssen wir das Motto des diesjährigen Personalmanagementkongresses ernst nehmen und „die Zukunft gestalten“. Denn es gibt die Potenziale, die wir für den Arbeitsmarkt gewinnen können. Aktivieren wir sie! Da sind die älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, deren Erfahrungsschatz den Unternehmen nützt. Es ist jetzt an uns, Arbeit altersgerecht zu gestalten. Viele Frauen wollen mehr arbeiten. Eröffnen wir ihnen die Breite der Angebote und den Zugang zur Spitze! Bieten wir Jugendli-

DR. URSULA VON DER LEYEN

chen attraktive Ausbildungen, denn sie haben eine Chance verdient

Bundesministerin für Arbeit und Soziales

und wenn es sein muss auch eine zweite. Schließlich sind sie der Nachwuchs, den der Arbeitsmarkt so dringend benötigt. Diese Herausforderungen können wir nur meistern, wenn alle Beteiligten anpacken. In den Unternehmen ist nachhaltiges Personalmanagement gefragt, das weit über das bloße Einstellen neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinaus geht. Gezielte Gesundheitsförderung, umsichtiges Qualifizierungsmanagement oder neue Arbeitszeitmodelle sind Schlüsselbereiche, um Unternehmen demografiefest zu machen. Es zahlt sich aus, Erfahrungen auszutauschen, offen für frische Ideen zu sein und von den Besten zu lernen. Der Personalmanagementkongress 2011 ist eine ausgezeichnete Gelegenheit dafür. Deshalb wünsche ich allen Kongressbesucherinnen und -besuchern einen anregenden Austausch und neue Impulse für ihre wichtige Arbeit.

15.00 UHR

16. 0 0 U H R

17 . 0 0 U H R

18. 0 0 U H R

19. 0 0 U H R

20.00 UHR


8

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

10.45–11.45 Uhr PANEL I 10.45–11.45 Uhr

Best Case I N T E R N AT I O N A L

Internationales Personalmanagement Steuerung und Controlling Globalisierung stellt Unternehmen vor eine Vielzahl von Herausforderungen. Global agierende Unternehmen müssen ihre Personal-

ESTHER LOIDL

strategien einem ständig veränderten Personalmarkt anpassen und

Personalleiterin,

nicht nur in rechtlicher Hinsicht internationalen Standards genü-

Brose Gruppe

gen, sondern auch lokale Spielräume nutzen. Esther Loidl von der Brose Gruppe und Stefan Wimmer, Hellmann Worldwide Logistics,

STEFAN WIMMER

zeigen in ihren Vorträgen die konkrete Umsetzung der Personal-

Global Chief People

strategien in ihren Unternehmen auf.

Officer, Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG

10.45–11.45 Uhr

Best Case DEMOGRAFIE MICHAEL VON BRONK Mitglied des Vorstandes

Familienfreundliche Personalpolitik Gute Vereinbarkeit sichert Fachkräfte

& Arbeitsdirektor,

In Zeiten des Fachkräftemangels müssen sich Unternehmen fragen,

Vattenfall Europe

welche Bevölkerungsgruppen sie noch nicht optimal in ihr Recruiting

Mining AG & Vattenfall

einbeziehen. Das Angebot von Modellen zur Vereinbarkeit von Fami-

Europe Generation AG

lie und Beruf ist eine Möglichkeit, dieses Potential zu nutzen und sich als Arbeitgeber einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Petra Mackroth vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Michael von Bronk, Vattenfall Europe, beleuchten diese

PETRA MACKROTH

Thematik anhand ausgewählter Daten und Fallbeispielen.

Leiterin der Unterabtei-

DON N ER STAG

lung Familie, BMFSFJ

PA N E L I 9.00 UHR

1 0. 0 0 U H R

1 0. 4 5 – 1 1 . 4 5 U H R

1 2. 0 0 U H R

13. 0 0 U H R

14. 00 UHR


9

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

10.45–11.45 Uhr

Women up! Ergebnisse der BPMArbeitsgruppe

Best Case BPM

Während des Vortrags erläutern Christa Stienen, Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp, und Malte Hansen als Vertreter der Ad-Hoc-Gruppe „Women Up!“ ein Bemessungssystem für die Angleichung des Geschlechteranteils in Unternehmen. Die Arbeitsgruppe hat sich als

CHRISTA STIENEN, Head of HR International,

Reaktion auf den Beschluss der außerordentlichen Mitgliederver-

Daiichi Sankyo Europe GmbH, MALTE HANSEN,

sammlung des BPM am 18. September 2010 gegründet und unter-

Direktor Human Resources Middle Europe, VEOLIA

stützt Unternehmen dahingehend, praktikable und für jede Branche

Wasser, DR. URSULA SCHÜTZE-KREILKAMP, Leiterin

spezifische Handlungsfelder zu definieren.

Executive Development/OFK, REWE Group

Herausforderungen des Personalmanagements Die Dresdner BankIntegration

10.45–11.45 Uhr

Best Case CHANGE

Übernahmen bekannter Unternehmen erzeugen Interesse in der Öffentlichkeit. Was sind die strategischen Überlegungen? Was bedeutet

ULRICH SIEBER

die Übernahme für Kunden und Mitarbeiter? Früh müssen in einem

Mitglied des Vorstands,

derartigen Projekt Leitplanken gesetzt werden. Weitreichende Ent-

Commerzbank AG

scheidungen stehen an. Und sie sind schnell zu treffen. Die Festlegung auf eine IT-Plattform ist ein Beispiel. Aber auch das Personalmanagement steht vor der großen Herausforderung, möglichst alle Mitarbeiter für den intensiven Integrationsprozess zu gewinnen. Von Anfang an ist es bei der Integration wichtig, beide Unternehmenskulturen zu berücksichtigen. Ulrich Sieber ist im Vorstand der Commerzbank verantwortlich für Human Resources und Integration. Nach zweieinhalb Jahren Integrationsarbeit blickt er zurück auf anstrengende Jahre, in denen viel bewegt und erreicht wurde. Über die Erfahrungen der Integration der Dresdner Bank berichtet er in seinem Vortrag.

15.00 UHR

16. 0 0 U H R

17 . 0 0 U H R

18. 0 0 U H R

19. 0 0 U H R

20.00 UHR


10

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

10.45–11.45 Uhr

Best Case I N N O VAT I O N

Arbeitszeitmodelle Employer of Choice durch Flexibilität

BRIGITTE HIRL-HÖFER Senior Direktor Human

In vielen Unternehmen haben sich flexible Arbeitszeitmodelle bereits

Resources, Mitglied

durchgesetzt – zum Wohle von Arbeitnehmern und Arbeitgebern.

der Geschäftsleitung,

Nicht nur aufgrund der demografischen Entwicklungen und kulturel-

Microsoft Deutschland

len Erfordernissen erscheint eine Flexibilisierung der Arbeitszeiten

GmbH

sinnvoll: Die Work-Life-Balance wird stabiler, eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie möglich und die Attraktivität als Arbeitgeber steigt. Gemeinsam stellen Brigitte Hirl-Höfer von Microsoft Deutschland und Jürgen Jäckel von Fraport ihre Unternehmenskonzepte vor.

JÜRGEN JÄCKEL Leiter Personalservice Konzern, Fraport AG

10.45–11.45 Uhr

Best Case I N N O VAT I O N PROF. DR. HEIKE BRUCH Professorin und Direkto-

Führungsstrategien Energie mobilisieren, Burn Out vermeiden, Beschleunigungsfallen überwinden

rin, Institut für Führung

Die Etablierung innovativer Führungsstrategien ist vor dem Hinter-

und Personalmanage-

grund des demografischen Wandels ein unumgänglicher Schritt.

ment, Universität St.

Führungsstrategien müssen die Leistung(sbereitschaft) von Mitarbei-

Gallen

tern gewährleisten. Überforderungen können fatale Folgen haben: Burn Out, Demotivation, steigende Krankheitsfälle etc. Eine optimale Führungsstrategie muss messen, welche Potentiale Mitarbeiter bereithalten. Ausgehend vom Status Quo lassen sich maßgeschneiderte

GUSTAV GREVE

Lösungen konzipieren, die zu einer Hochleistungsorganisation füh-

Buchautor „Organizatio-

ren. Dabei müssen Beschleunigungsfallen überwunden und der Auf-

nal Burnout“

bau eines Hochleistungssystems als Führungsaufgabe verstanden werden. Prof. Dr. Heike Bruch von der Universität St. Gallen stellt in

DON N ER STAG

ihrem Vortrag Messinstrumente und Führungsstrategien vor. Gustav Greve, Autor des Buches „Organizational Burnout“, spricht über die typischen Symptome für das Phänomen erschöpfter, ausgebrannter Organisationen.

9.00 UHR

1 0. 0 0 U H R

PA N E L I

K E Y N OT E

1 0. 4 5 – 1 1 . 4 5 U H R

1 2. 0 0 – 1 2 . 3 0 U H R

13. 0 0 U H R

14. 00 UHR


11

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

12.00–12.30 Uhr KEYNOTE I

Die Deutsche Bahn AG: Herausforderungen und Perspektiven

12.00–12.30 Uhr

Keynote DR. RÜDIGER GRUBE

Kaum ein Manager hat 2010 ein so turbulentes Jahr erlebt wie Dr. Rüdiger Grube. Er ist seit Mai 2009 Chef der Deutschen Bahn AG und wird in seiner Keynote-Speech über die zentralen Herausforderungen und Perspektiven der Deutschen Bahn sprechen. Interessant wird hierbei zu erfahren sein, welche Strategie sich die Bahn für die Zukunft erarbeitet hat, wie diese umgesetzt werden soll und welche konkreten Ziele vom Unternehmen verfolgt werden. Die Deutsche Bahn ist das letzte große Staatsunternehmen in Deutschland und steht unter ständiger Beobachtung von Politik, Medien und Öffentlichkeit. Die Außenwahrnehmung der Bahn wird auch dann zu einem bedeutenden Faktor, wenn es um den Aufbau der Arbeitgebermarke geht: Die Konkurrenz um sich verknappende Fachkräfte in Verbindung mit der enormen öffentlichen Präsenz führen zu großen, für Unternehmen untypische Herausforderungen. Daneben engagiert sich die Bahn auch im internationalen Bereich stark und muss sich den Anforderungen der unterschiedlichen Märkte anpassen. Die Bahn ist in über 130 Ländern mit rund 300.000 Mitarbei-

DR. RÜDIGER GRUBE

tern aktiv, fast jeder vierte Mitarbeiter arbeitet im Ausland. Kernge-

Vorsitzender des Vorstandes, Deutsche Bahn AG

schäft ist die Eisenbahn in Deutschland.

15.00 UHR

16. 0 0 U H R

17 . 0 0 U H R

18. 0 0 U H R

19. 0 0 U H R

20.00 UHR


12

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

14.00–14.30 Uhr KEYNOTE II 14.00–14.30 Uhr

Keynote P R O F. D R . R E N AT E KÖ C H E R

Herausforderungen für die Personalsteuerung Das Umfeld für die Personalpolitik verändert sich nicht nur durch die Konjunktur, sondern auch durch die demografische Entwicklung, die veränderten Erwartungen an den Beruf und den Regulierungsanspruch der Politik. Jedes dritte Unternehmen hat bereits jetzt Rekrutierungsprobleme, mehr als 60 Prozent rechnen mit wachsenden Problemen in den nächsten Jahren. Entsprechend wird es zunehmend wichtiger, unausgeschöpfte Personalreserven zu erschließen und sich in der Konkurrenz um qualifizierte Kräfte zu profilieren. Große Reserven existieren z. B. bei weiblichen Beschäftigten, da die Vollzeitberufstätigkeit von Frauen in Deutschland unter dem europäischen Durchschnitt liegt. Eine bessere Ausschöpfung dieser Ressourcen erfordert nicht nur vermehrte Anstrengungen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und eine Forcierung der gezielten Frauenförderung, sondern auch eine offensive Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Rollenbildern. Auch die veränderten Erwartungen an den Beruf erfordern einen Perspektivwechsel. Erwerbstätige und speziell hoch qualifizierte Kräfte be-

PROF. DR. RENATE KÖCHER

werten eine Position zunehmend unter den Aspekten der Entwick-

Geschäftsführerin,

lungs- und Entfaltungsmöglichkeiten und der Work-Life-Balance. Dies

Institut für Demoskopie Allensbach

erfordert eine systematischere Analyse von Zielen und Ambitionen der (potentiellen) Mitarbeiter wie von Konfliktfeldern zwischen beruflichem und privatem Bereich. Ein wichtiger Einflussfaktor ist auch der ausgeprägte Regelungsanspruch der Politik, die vermehrt in die Personalsteuerung von Unternehmen eingreift. Ob es um Zeitarbeit, Mindestlöhne, Antidiskriminierung, Frauenquote und Verlängerung der Lebensarbeitszeit geht: Unternehmen sehen sich zunehmend mit der Erwartung konfrontiert, gesellschaftspolitischen Leitideen zu entsprechen. Das Institut für Demoskopie Allensbach hat einen kaum zu überbietenden Wissensschatz über die Einstellungen der deutschen Bürgerinnen und Bürger. Die Geschäftsführerin des Instituts, Prof. Dr. Renate Köcher, ist zudem im Aufsichtsrat mehrerer DAX-Unternehmen zu finden. In ihrer Keynote wird sie der Frage nachgehen, auf was sich Per-

DON N ER STAG

sonaler in den nächsten Jahrzehnten einstellen müssen.

K E YNOTE 9.00 UHR

1 0. 0 0 U H R

11.00 UHR

1 2. 0 0 U H R

13. 0 0 U H R

14. 0 UHR 14.000–14.30 UHR


13

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

14.45–15.45 Uhr PANEL II

HR in Zeiten zunehmender globaler Vernetzung

14.45–15.45 Uhr

Diskussion INTERNATIONAL

Globale Vernetzung bedeutet für viele Unternehmen neue und schwerwiegende Unsicherheiten: Regional begrenzt scheinende Ereignisse haben oft globale Auswirkungen. Was bedeutet dies für Human Resources? Muss sich eine strategische Personalplanung auf soziale Umbrüche und Umweltkatastrophen einstellen und ist dies

YVES BAROU, Senior Vice-President Human Resour-

überhaupt möglich? Diese und weitere aktuelle Fragen des interna-

ces & Social Affairs, Thales, MARIANNE LAIGNEAU,

tionalen Personalmanagements diskutieren auf Englisch Marianne

Group Senior Executive Vice President Human

Laigneau, Group Senior Executive Vice President Human Resources,

Resources, EDF, DR. UWE H. BÖHLKE, Chief Officer

Électricité de France, Dr. Uwe Böhlke, Chief Officer Human Resour-

Human Resources & Corporate Services, Lonza AG

ces & Corporate Services, Lonza AG, und Yves Barou, Senior VicePresident, Human Resources und Social Affairs, Thales.

Demografiemanagement in KMU Wandel erkennen – Zukunft gestalten

14.45–15.45 Uhr

Best Case DEMOGRAFIE

Der Fachkräftemangel führt dazu, dass die Arbeitswelt bunter, weib-

MARIANNE

licher und älter wird. Die Internationalisierung des Personalmarkts

NEUENDORFF

erfordert interkulturelle Kompetenzen, damit eine gemischte Mitar-

Leiterin Human Resour-

beiterschaft gelingen kann. Die Arbeitswelt wird weiblicher, denn

ces, BAHLSEN Gruppe

Unternehmen müssen Voraussetzungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf schaffen. Sie wird aber auch älter, wenn über Gesundheitsmanagement und generationsübergreifende Zusammenarbeit ältere Mitarbeiter im Unternehmen gehalten werden sollen. Marian-

SYLVIA RECKEL

ne Neuendorff von der BAHLSEN Gruppe vermittelt drei Instrumente

Leiterin Personal,

ihres Unternehmens gegen den Fachkräftemangel. Sylvia Reckel be-

Windwärts Energie

richtet über die Ansätze im Demografiemanagement bei der Wind-

GmbH

wärts Energie GmbH.

PANEL II 14.45–15.45 UHR

16. 0 0 U H R

17 . 0 0 U H R

18. 0 0 U H R

19. 0 0 U H R

20.00 UHR


14

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

14.45–15.45 Uhr

Best Case O N L IN E

Personalarbeit 2.0 Möglichkeiten und Grenzen Das Thema Social Media ist mittlerweile ubiquitär und es findet sich kaum ein Bereich, der nicht mit dem Titel „2.0“ versehen wird.

GERO HESSE

Auch stellt sich die Frage nicht mehr, ob es sich hierbei nur um ein

Geschäftsleitung,

„nice to have“ oder ein „must have“ handelt. Personaler müssen

medienfabrik Gütersloh

sich längst auf Facebook, Twitter, Xing und Co. bewegen und dort

GmbH

Herausforderungen begegnen, die vor kurzer Zeit noch zum Bereich Kommunikation gehörten. Da die Kommunikation über Social Media-Kanäle speziell ist, ist man mit einer nachhaltigen Strategie gut beraten. Eine planlose Nutzung der Portale und Tools kommt schnell einem Himmelsfahrtskommando gleich. Gero Hesse, medienfabrik Gütersloh, zeigt in seinem Vortrag, für welche Themenfelder Social Media in der Personalarbeit relevant ist, welche aktuellen Beispiele aus der Praxis es gibt und wie Social Media intern genutzt werden kann.

14.45–15.45 Uhr

Best Case CHANGE

Institution im Wandel Bundeswehr – der unbekannte Arbeitgeber

GENERALLEUTNANT WOLFGANG BORN

Die Bundeswehr erfährt eine der größten Reformen ihrer Geschich-

Abteilungsleiter

te und wird als Institution eigener Art mit spezifischen Problemen

Personal-, Sozial- und

konfrontiert. Seit Abschaffung der Wehrpflicht befindet sie sich in

Zentralangelegenhei-

Konkurrenz um Fachkräfte mit anderen Unternehmen. Das heißt

ten, Bundesministerium

konkret: Die Bundeswehr muss sich nun vermehrt um Nachwuchs-

der Verteidigung

sicherung, Talentmanagement, Führungskräfteentwicklung und Weiterbildung bis hin zur Personalausgliederung kümmern. Generalleutnant Born, Abteilungsleiter Personal, Sozial- und Zentralangelegenheiten des Bundesministeriums der Verteidigung, stellt in seinem Best Case die spezifischen Probleme der Bundeswehrreform

DON N ER STAG

im Hinblick auf die Personalarbeit dar.

9.00 UHR

1 0. 0 0 U H R

11.00 UHR

1 2. 0 0 U H R

13. 0 0 U H R

14. 0 0 UHR


15

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Talentmanagement Portfolio, Förderung und Weiterentwicklung von Talenten

14.45–15.45 Uhr

Best Case INNOVATION

Bis 2015 der erfolgreichste Hersteller von Premium-Automobilen zu werden, bedeutet enorme Anstrengungen im Bereich der Personalre-

MICHAEL GROSS

krutierung. Diese beinhalten den strategischen Aufbau der Arbeitge-

Leiter Personalmarke-

bermarke, eine Anpassung an veränderte Anforderungen der Perso-

ting, AUDI AG

nalentwicklung und schließlich die aktive Identifizierung und Ansprache über soziale Netzwerke, um Talente für das Unternehmen zu gewinnen. Tobias Becker, Talent Relationship Manager, und Michael Groß, Leiter Personalmarketing, beide von AUDI, berichten von ihren

TOBIAS BECKER

Erfahrungen mit innovativen Recruiting-Methoden.

Talent Relationship Manager, AUDI AG

Die Zukunft der Industrie Qualität als Erfolgsrezept

14.45–15.45 Uhr

Best Case INNOVATION

Nach wie vor stellt der produzierende Sektor den Kern der deutschen Wirtschaft dar. Um in Zeiten der Globalisierung die Wettbe-

DR. KARLHEINZ

werbsfähigkeit zu erhalten, sind viele produzierende Unternehmen

BLESSING

auf günstige Energie- und Rohstoffversorgung und eine hochquali-

Vorstandsvorsitzender,

fizierte Belegschaft angewiesen. Dr. Karlheinz Blessing, Vorstands-

AG der Dillinger

vorsitzender der AG der Dillinger Hüttenwerke, gibt Einblicke in die

Hüttenwerke

Zukunftskonzepte seiner Unternehmen.

PANEL II 14.45–15.45 UHR

16. 0 0 U H R

17 . 0 0 U H R

18. 0 0 U H R

19. 0 0 U H R

20.00 UHR


16

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

16.15–16.45 Uhr Keynote III 16.15–16.45 Uhr

Keynote D R . A N G E L I K A DA M M A N N

Diversity – Verschiedenheit als Chance Von der Evolutionsbiologie wissen wir längst: Ohne Vielfalt gibt es keinen Fortschritt. Unterschiedliche Kompetenzen, Erfahrungen und Persönlichkeiten können maßgeblich zu weltweitem Erfolg beitragen, weil auf Vielfalt fokussierte Unternehmen in der Lage sind, sich unterschiedlichsten Bedingungen flexibel anzupassen. Natürlich kann ethische, kulturelle oder soziale Verschiedenheit zu Spannungen führen: Unterschiedliche Einstellungen und Wertsetzungen bedeuten Reibungspunkte und können Gruppen gerade aufgrund ihrer Heterogenität scheitern lassen. Deshalb ist ein strategisches Diversity Management der Grundpfeiler, der eine erfolgreiche Zusammenarbeit und damit wirtschaftlichen sowie persönlichen Erfolg erst ermöglicht. Gerade international aufgestellte Unternehmen wissen um die Wichtigkeit des Diversity Managements, das die Mitarbeiter in ihren Unterschieden und Gemeinsamkeiten respektiert und schätzt, aber auch auf gemeinsame Ziele fokussiert. Dr. Angelika Dammann ist als Vorstandsmitglied für das globale Personalwesen der SAP-Gruppe

DR. ANGELIKA DAMMANN

verantwortlich. In ihrer Keynote wird sie darüber berichten, wie beim

Mitglied des Vorstands, SAP AG

Diversity Management der SAP operationale und strategische Zielsetzungen verbunden werden. Wie kann ein international aufgestellter Konzern von der Kraft der Vielfalt profitieren? Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich beim Aufbau eines einzigartigen, schwierig imitierbaren Humankapitals? Wie kann die erhöhte Pro-

DON N ER STAG

blemlösefähigkeit heterogener Gruppen operationalisiert werden?

9.00 UHR

1 0. 0 0 U H R

11.00 UHR

1 2. 0 0 U H R

13. 0 0 U H R

14. 0 0 UHR


17

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

17.00–18.00 Uhr PANEL III

Veränderung der Unternehmenskultur Worauf es wirklich ankommt

17.00–18.00 Uhr

Best Case CHANGE

Veränderungen gehören zum Alltag eines jeden Unternehmens und

BORIS BILLING

das Change Management zur Schlüsselkompetenz von Führungs-

Head of people &

kräften und Personalmanagern. Wenn jedoch der Wandel ganze

Organizational Deve-

Unternehmensstrukturen umfasst, sind interne Beharrungskräfte

lopment, Swisscom

nicht selten stark. Veränderungsprozesse können aber durchaus

(Schweiz) AG

optimal bewältigt werden, dabei kommt es einerseits auf die richtige Kommunikation, andererseits auf die richtige Dosierung von Transformationen an. Boris Billing von der Swisscom (Schweiz) und

DR. ULF MAINZER

Dr. Ulf Mainzer von der ERGO Versicherungsgruppe sprechen über

Mitglied des Vorstan-

die unterschiedlichen Konzepte beider Unternehmen.

des, ERGO Versicherungsgruppe AG

Generations at Work Generationenübergreifende Arbeitsmodelle

17.00–18.00 Uhr

Best Case DEMOGRAFIE

Die Mischung macht‘s: In vielen Fällen gilt, dass in generationenübergreifenden Teams die Potentiale der unterschiedlichen Alters-

CARSTEN BRUST

gruppen genutzt werden können. Gerade in der Zeit des digitalen

Senior Advisor Learning

Umbruchs können auch ältere Arbeitnehmer etwas von den jünge-

& Performance, Adam

ren lernen, womit Mehrgenerationenmodelle die optimale Antwort

Opel AG

auf demografischen Wandel und Fachkräftemangel darstellen. Die Mischung erzeugt aber auch Konflikte, die einen geschickten Umgang mit denselben erfordert. Wie die Adam Opel AG die Potentiale ihrer Belegschaft nutzt und potentiellen Risiken vorbeugt, darüber spricht Carsten Brust.

K E Y N OT E 15.00 UHR

16.15–16.45 14. 0 0 U H R UHR

PA N E L I I I 17.00–18.00 UHR

18. 0 0 U H R

19. 0 0 U H R

20.00 UHR


18

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

17.00–18.00 Uhr

Diskussion ONLINE

Generation Y Auf was sich Personaler einstellen müssen Die Generation Y stellt die klassische Rekrutierung auf den Kopf: Unternehmen müssen sich selbst als attraktiven Arbeitgeber positionieren und die Zielgruppe im Web 2.0, wo die Digital Natives kommunizieren, erreichen. Die Generation Y ist anspruchsvoll, wenn es um Arbeitsbedingungen und -gestaltung geht, denn sie erwarten nicht nur eine gute Bezahlung, sondern auch Internationalität und soziales Engagement des Arbeitgebers. Dafür können Arbeitgeber eine hohe Qualifikation

PROF. DR. ARMIN TROST, Studiendekan, Hochschule

und Motivation vom Nachwuchs erwarten. Welche Besonderheiten

Furtwangen, ALFRED LUKASCZYK, Head of Employer

diese Zielgruppe ausmachen, welche Herausforderungen für die Perso-

Branding, Evonik Industries AG, ANGELA GALLENZ,

nalarbeit entstehen und welche Chancen es zu nutzen gilt, darüber

HR Manager, H&M Hennes und Mauritz B.V. & Co.KG,

diskutieren Angela Gallenz, H&M Hennes und Mauritz, Jörg Hauß-

JÖRG HAUSSKNECHT, Vice President HR & Legal

knecht, Universal Music Deutschland, Alfred Lukasczyk, Evonik Indus-

Affairs, Universal Music Deutschland, JAN C. WEILBA-

tries, und Prof. Dr. Armin Trost von der Hochschule Furtwangen. Durch

CHER, Chefredakteur, Human Resources Manager

17.00–18.00 Uhr

Best Case I N T E R N AT I O N A L

die Diskussion führt Jan C. Weilbacher, Chefredakteur beim HRM.

Internationale Nachwuchssicherung Mit Kooperationen und Förderprogrammen zum Erfolg

FLORIAN PINELLI

Die internationale Konkurrenz um die besten Nachwuchskräfte wird

Leiter Personal,

härter. Einen Schlüssel zur Nachwuchssicherung bilden Kooperationen

AutoVision GmbH

und Partnerschaften mit Hochschulen, die den Rahmen für weitere gezielte Maßnahmen wie etwa studentische Talent- und Studienförderprogramme darstellen. Das Talentmanagement setzt sich innerhalb der Unternehmen fort: Mit attraktiven Programmen sowie einer nachhaltigen Managemententwicklung überzeugen Unternehmen ihre Nachwuchskräfte. Zu den unverzichtbaren Instrumenten der Talentgewinnung gehören onlinegestütztes Bewerbungsmanagement und Personalmarketing. Florian Pinelli von AutoVision zeigt die Trends bei der

DON N ER STAG

Talentgewinnung und -sicherung an internationalen Standorten auf.

9.00 UHR

1 0. 0 0 U H R

11.00 UHR

1 2. 0 0 U H R

13. 0 0 U H R

14. 0 0 UHR


19

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Compliance und CSR Wettbewerbsvorteile sichern

17.00–18.00 Uhr

Best Case INNOVATION

Eine erfolgreiche Arbeitgebermarke aufzubauen, bedeutet einen klaren Wettbewerbsvorteil. Einer der Erfolgsfaktoren ist die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung durch Unternehmen, CSR wird damit

DR. JÖRG FLATH

zum Handlungsfeld für ein durchdachtes Employer Branding. Dies

Head of Compliance,

kann, wie bei der Deutschen Post, aufbauend auf den vier Säulen Um-

Siemens Divisions

welt, Mensch, Gesellschaft und Kapital geschehen. Oder es werden,

IA&DT

wie bei Siemens, die positiven Auswirkungen des Compliance Programmes fokussiert. Wie auch immer die Fokussierung in den einzel-

SUSANNE MEIER

nen Unternehmen ausfällt: Ziel ist es letztlich, mit einem integrativen

Vice President Corpo-

Compliance-Ansatz ein zukunftsfähiges Unternehmen zu gestalten.

rate Responsibility-

Susanne Meier von der Deutschen Post DHL und Dr. Jörg Flath von

GoHelp, Deutsche Post

Siemens erläutern, wie sich nachhaltige Erfolge unterschiedlicher Com-

DHL

pliance-Strategien als Teil des Employer Branding erzeugen lassen.

Employer Branding Der Weg zum Employer of Choice

17.00–18.00 Uhr

Best Case INNOVATION

Unterschiedliche Darstellungen als Arbeitgeber sprechen unterschied-

ANDREAS WEBER

liche Zielgruppen an und hierfür ist ein strategisches Personalmarke-

Bereichsleiter Personal-

ting notwendig. Authentische Kernbotschaften für den Arbeitsmarkt

und Sozialwesen, SMS

setzen allerdings ein realistisches Selbstbild und die Kommunikation

Siemag AG

eines stimmigen Gesamtbilds an alle Zielgruppen voraus. Insbesondere die Zielgruppe „Nachwuchs“ muss frühzeitig angesprochen werden, damit Bekanntheit und Vertrauen geschaffen werden. Nur wer sich als Arbeitgeber richtig darstellt, kann damit rechnen, dass er das ge-

WOLFGANG GOEBEL

wünschte Personal rekrutieren kann. Andreas Weber, SMS Siemag,

Vorstand Personal,

und Wolfgang Goebel, McDonald’s Deutschland, werden in ihren Best

McDonald´s Deutsch-

Cases darauf eingehen, welche unterschiedlichen Strategien ihre Un-

land Inc.

ternehmen auf dem Weg zu eine erfolgreicher Arbeitgebermarke verfolgen.

15.00 UHR

16. 0 0 U H R

PA N E L I I I 17.00–18.00 UHR

18. 0 0 U H R

19. 0 0 U H R

20.00 UHR


20

GALA

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

»NACHT DER PERSONALER« DONNERSTAG, 30. JUNI 2011 ADMIRALSPALAST Beginn 20.00 Uhr

Die Galaveranstaltung „Nacht der Personaler“ ist auch in diesem Jahr der feierliche Höhepunkt des Personalmanagementkongresses. Am Abend des ersten Kongresstages gilt es, alte Bekanntschaften zu pflegen, neue Berufskollegen kennenzulernen und die Debatten des Tages sowie alle anderen denkbaren Themen in

Impressionen 2010


PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

MODERATION

Julia Westlake SHOWACT

Sebastian Krämer

entspannter und zugleich feierlicher Atmosphäre zu diskutieren. Die TV-Moderatorin Julia Westlake führt die Gäste durch ein abwechslungsreiches Abendprogramm, in dem unter anderem der Kabarettist Sebastian Krämer eine Live-Kostprobe aus seinem neuen Album „Akademie der Sehnsucht“ darbietet.

21


FRE ITAG

Freitag, 1. Juli 2011 Kongress-Programm

KEYNOT E 9.00 UHR

9.30–1 0 . 0 0 U H R

11.00 UHR

1 2. 0 0 U H R

13. 0 0 U H R

14. 00 UHR


23

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

9.30–10.00 Uhr KEYNOTE IV

Wirtschaft im Umbruch Neue Zeiten brauchen neues Denken

9.30–10.00 Uhr

Keynote PROF. DR. FREDMUND MALIK

Nicht zuletzt die Banken- und Finanzkrise der vergangenen Jahre hat uns vor Augen geführt, dass unser Wirtschaftssystem instabiler ist, als erhofft. Systeme tragen ihren Kollaps oft in sich und die einzige Möglichkeit, diese zu umgehen, ist eine gute Strategie. Wenn es nach dem Managementstrategen Prof. Dr. Fredmund Malik geht, dann ist die Wirtschaftskrise nur eine Geburtswehe einer neuen Welt, es ist der Beginn der Großen Transformation 21. Diese Aussage klingt utopisch, doch angesichts der noch vor wenigen Jahrzehnten nicht für möglich gehaltenen Ausmaße der Internetrevolution, muss man eingestehen, dass viele der althergebrachten Denkmuster hinfällig sind. Intelligenz ging von Individuen aus – heute sind es kollektive Intelligenzen, die auf den ersten Blick chaotisch im Netz agieren, sich selbst organisieren und regulieren und auch Supermächten Kopfzerbrechen bereiten. Genau hier setzt Prof. Dr. Maliks Idee ein: Wenn Führungskräfte es verstehen, in ihren Strategien aufgrund kybernetischer Modelle die Zukunft richtig einzuschätzen und neuartige Systeme zu berücksichtigen, dann können sie die Zukunft gestalten und

PROF. DR. FREDMUND MALIK

sind Teil einer völlig neuen Weltordnung. Der Visionär Malik spricht

Inhaber und Verwaltungsratspräsident, Malik

in seiner Keynote über eine neue Welt mit neuem Denken, neuer

Management Zentrum St. Gallen

Sprache und neuen Herausforderungen.

15.00 UHR

16. 0 0 U H R

17 . 0 0 U H R


24

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

10.15–11.15 Uhr PANEL IV 10.15–11.15 Uhr

Best Case I N T E R N AT I O N A L

Clash of Cultures? Interkulturelles Personalmanagement

ULRICH JORDAN

Die zunehmende „Internationalisierung“ von Unternehmen führt zu

Arbeitsdirektor und

einem „Clash of Cultures“. Zusammenhängend mit der jeweiligen Lan-

Vorstand Personal,

deskultur spielen unterschiedliche Vorstellungen zur Führungsweise,

TARGOBANK AG & Co.

Arbeitszeitregelung, Zusammenarbeit und Vergütung, d. h. unter-

KGaA

schiedliche Unternehmenskulturen, eine gewichtige Rolle und erfordern Besonnenheit in der Personalplanung. Die Reflexion der eigenen Werte und das Verständnis der Wertvorstellung anderer ist der Schlüs-

MARTIN KRENGEL

sel zur Vermeidung konfliktträchtiger Personalkonstellationen. Ulrich

Vorstandsvorsitzender,

Jordan, TARGOBANK, und Martin Krengel, WEPA Industrieholding SE,

WEPA Industrie-

debattieren über Chancen und Hindernisse des interkulturellen Ma-

holding SE

nagements.

10.15–11.15 Uhr

Diskussion DEMOGRAFIE

Erfolgreiches Gesundheitsmanagement Gute Führung zeichnet sich aus! Angesichts des Fachkräftemangels und einer steigenden Zahl von Arbeitsunfähigkeiten ist es für Unternehmen wichtiger denn je, eine wirksame Strategie im Gesundheitsmanagement zu verfolgen. Dass die Gesundheit der Mitarbeiter maßgeblich auch von der Führungsweise beeinflusst wird, steht außer Frage: Eine gute Führung erzeugt ein positives Arbeitsklima und ist gleichzeitig die Voraussetzung für die psychische Gesundheit der Mitarbeiter. Auf der anderen Seite bedeuten zu hoher Druck und schlechte Kommunikation für Unternehmen häufig beträchtliche betriebswirtschaftliche Kosten. Neben Joachim

JOACHIM SAUER, Präsident des BPM, PROF. DR.

Sauer, Präsident des Bundesverbands der Personalmanager, werden

DIETER FREY, Professor für Sozial- und Angewandte

Prof. Dr. Dieter Frey von der Ludwig-Maximilians-Universität München

Psychologie, LMU München, ANDREAS STORM,

sowie Andreas Storm, Staatssekretär im BMAS, über die Thematik dis-

Staatssekretär, BMAS, RANDOLF JESSL, Chefredak-

kutieren. Durch die Diskussion führt Randolf Jessl, Chefredakteur beim

FRE ITAG

teur, „personalmagazin“

>>personalmagazin<<.

PA N E L I V 9.00 UHR

1 0. 1 5 – 1 1 . 1 5 U H R

1 2. 0 0 U H R

13. 0 0 U H R

14. 0 0 UHR


25

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Enterprise 2.0 Die Revolution der Arbeitswelt durch Wikis, Foren & Co?

10.15–11.15 Uhr

Best Case ONLINE

Mitarbeiter-Communities, -Wikis, -Chats und -Blogs: Social Media ist

STEPHAN GRABMEIER

bereits integraler Bestandteil des HR-Mixes und hat die Personalarbeit

Head of Culture

nachhaltig verändert. Mitarbeiter werden zu Botschaftern, Internes

Initiatives,

wird vielfach auch nach Außen getragen, Wissen verteilt sich in gro-

Deutsche Telekom AG

ßem Umfang in den Untiefen des Internets und vor allem ist plötzlich alles „sozial“. Um nicht vom Treiber zum Getriebenen zu werden, müssen sich Personalmanager an radikale und schnelle Entwicklungen anpassen und klassische Strategien über den Haufen werfen. Zudem dürfen sie die Interaktivität und Dynamik der Kommunikationsplattfor-

JENS TROMPETER

men nicht ignorieren. Über welche Social Media-Skills Personalmana-

Vorstand, itemis AG

ger verfügen müssen und wie sich die Kompetenzen für das Human Resources Management ändern, debattieren Stephan Grabmeier, Deutsche Telekom, und Jens Trompeter, temis.

Neue Dimensionen von Veränderungsprozessen Business as unusual

10.15–11.15 Uhr

Best Case CHANGE

Change macht vor Change nicht halt. Verstand man bis gestern

THOMAS BELKER

Change als Veränderungsprozess mit einem klaren Anfang und vor al-

Managing Director

lem einem klaren Ende, ist Change heute ein Kontinuum. Changepro-

Corporate Human

zesse finden auf vielen Ebenen gleichzeitig statt – diese Mehrdimensi-

Resources, OBI Group

onalität von Veränderungsprozessen erfordert neue Instrumente und

Holding GmbH

Kernkompetenzen. Für die HR-Welt eröffnet sich daher eine neue Dimension. Thomas Belker von OBI zeigt auf, wie Selbstermächtigung der Mitarbeiter und Führungskräfte als Kernthema der Personalarbeit zur Geltung kommt.

15.00 UHR

16. 0 0 U H R

17 . 0 0 U H R


26

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

10.15–11.15 Uhr

Best Case I N N O VAT I O N

PROF. DR. GUNTHER

HR-Steering statt Businesspartner Der Personaler als steuernde Einheit

OLESCH

In Zeiten des Fachkräftemangels gewinnt die strategische Funktion

Geschäftsführer,

von Personalmanagern für Unternehmen immer mehr an Bedeutung.

Phoenix Contact GmbH

Es gilt, Leistungsträger zu rekrutieren, zu binden und durch gezielte

& Co. KG.

Maßnahmen zum Employer of Choice zu werden. Inwieweit kann jedoch der HR-Manager nicht nur Business- sondern auch Steering-Partner sein, der Einfluss auf die strategische Unternehmensentwicklung nimmt? Prof. Dr. Gunther Olesch von Phoenix Contact zeigt in seinem Best Case, wie der Personaler als steuernde Einheit im Unternehmen wirken kann.

10.15–11.15 Uhr

Best Case I N N O VAT I O N

Reformbedürftigkeit des Arbeitsrechtes Das Arbeitsrecht regelt viele Belange der Personalarbeit, ob Daten-

CHRISTIAN VETTER

schutz, Arbeitsverträge, Tarifvereinbarungen oder betriebliche Mit-

Rechtsanwalt, Leiter

bestimmung. Dabei steht es einer effektiven Personalarbeit zeitwei-

Arbeits- und Sozial-

se im Weg. Christian Vetter, Rechtsanwalt und Leiter Arbeits- und

recht, Dow-Deutsch-

Sozialrecht der Dow-Deutschland Inc., und Prof. Dr. Stefan Lunk,

land Inc.

Partner bei Latham & Watkins LLP, zeigen in ihren Best Cases auf, welche rechtlichen Rahmenbedingungen verändert werden müssen, um den praktischen Anforderungen eines zeitgemäßen Perso-

PROF. DR. STEFAN

nalmanagements gerecht zu werden.

LUNK Partner, Latham &

FRE ITAG

Watkins LLP

9.00 UHR

PA N E L I V

PA N E L V

1 0. 1 5 – 1 1 . 1 5 U H R

11. 4 5 – 1 2 . 4 5 U H R

13. 0 0 U H R

14. 0 0 UHR


27

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

11.45–12.45 Uhr PANEL V

HR-Kommunikation in einem globalen Unternehmen Das A & O

11.45–12.45 Uhr

Best Case INTERNATIONAL

Alpha und Omega – der erste und der letzte Buchstabe im klassischen

NAWINA WALKER

griechischen Alphabet stehen seit der Antike für das Umfassende und

Leiterin HR Communi-

die Totalität. Schon damals hieß es: Nur wer den Anfang und das Ende

cation, Airbus Opera-

einer Sache im Blick hat, wird das Ganze beherrschen! Für die Perso-

tions GmbH

nalarbeit bedeutet das: Jeder Mitarbeiter muss von Anfang an nachvollziehen können, welche Services HR bietet und wofür das Personalwesen steht. Wie in einem globalen Unternehmen einfache Botschaften zum richtigen Zeitpunkt den Erfolg der HR Kommunikation unterstützen, davon berichtet Nawina Walker von Airbus Deutschland.

Ausgezeichnetes Demografiemanagement

11.45–12.45 Uhr

Best Case DEMOGRAFIE

Die Zeiten, in denen Unternehmen sich auf die Erfüllung gesetzlicher

DR. ROLF BÖSINGER

Bestimmungen in Punkto Gesundheitsschutz beschränken konnten,

Leiter der Projektgrup-

scheinen gezählt. Der Fachkräftemangel führt zu einer Herausforde-

pe „Neue Kultur der

rung, der Unternehmen und Politik gemeinsam begegnen: Die Mi-

Arbeit“ und des Ar-

schung aus Fördermöglichkeiten von öffentlicher Hand und dem

beitsstabs CSR, BMAS

Wettbewerbsvorteil einer verantwortungsbewussten Arbeitgebermarke machen innovative Modelle im Gesundheitsschutz attraktiv.

DR. RUDOLF-CARL

Dr. Rudolf-Carl Meiler, ThyssenKrupp Steel Europe, erläutert deren

MEILER

Demographiemanagement, welches Altersstrukturanalysen, szenari-

Leiter Recruting und

enorientierte Personalplanung, Talent Management sowie gezieltes

Personalentwicklung,

Gesundheitsmanagement umfasst. Dr. Rolf Bösinger, Bundesministe-

Thyssen Krupp Steel

rium für Arbeit und Soziales, wird Fördermöglichkeiten aufzeigen,

Europe AG

die gerade für KMU ein lohnender Anreiz sind, sich im Gesundheitsmanagement zu engagieren.

15.00 UHR

16. 0 0 U H R

17 . 0 0 U H R


28

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

11.45–12.45 Uhr

Best Case ONLINE

Netiquette Social Media Guidelines als Orientierung für Mitarbeiter Viele Ihrer Mitarbeiter sind als Privatpersonen auf Social Media-Plattformen aktiv, aber wissen Sie, was sie dort über sich und ihren Arbeit-

ANDREAS MANZ

geber kommunizieren? Mit der Verwendung von Social Media-Instru-

HR Leader Solutions &

menten verschwimmt eine klare Zuständigkeit für die Kommunikati-

Services, IBM

onsverantwortung, denn der Mitarbeiter wird plötzlich zum Botschafter des Unternehmens nach Außen. Dieses Phänomen ist jedoch nicht nur ein Risiko, sondern auch eine Chance, denn Mitarbeiter können

ASTRID BIGALK

ebenfalls zu einer erfolgreichen Arbeitgebermarke beitragen, indem

Leiterin Personal,

sie ein authentisches, positives Image nach Außen kommunizieren.

GRAVIS Computerver-

Astrid Bigalk, GRAVIS Computervertriebsgesellschaft, und Andreas

triebsgesellschaft mbH

Manz, IBM, zeigen in ihrem Vortrag die Notwendigkeit und den Nutzen von Guidelines auf.

11.45–12.45 Uhr

Best Case CHANGE

EGBERT DEEKELING

Kommunikation der Veränderung Mit guter Führung zum Erfolg

Managing Partner,

Die interne Kommunikation ist die klassische Schnittstelle zwischen

Deekeling Arndt

Human Resources und Unternehmenskommunikation. Vor, während

Advisors in Communi-

und nach Veränderungsprozessen ist eine nachhaltige Kommunikati-

cations GmbH

on und Führung von großer Wichtigkeit. Die Aufgabe von HR-Managern ist die Implementierung von Change als Teil der Führungsver-

NORBERT KIRETH

antwortung der Vorgesetzten und die unterstützende Initiierung so-

Senior Vice President

wie Umsetzung des Change-Prozesses. Mitarbeiter wollen individuell

Human Resources

angesprochen, ihr spezifisches Informationsbedürfnis befriedigt wer-

and organisation, sky

den und sie wollen sich jederzeit gut informiert fühlen. Egbert Dee-

Deutschland AG

keling, Deekeling Arndt Advisors, und Norbert Kireth, sky Deutschland, erläutern, wie die optimale Verzahnung der Kommunikation mit Human Resources den ökonomischen Teufelskreis aus schlechten

FRE ITAG

Zahlen und Demotivation durchbrechen kann.

PA N E L V 9.00 UHR

1 0. 0 0 U H R

11.00 UHR

11. 4 5 – 1 2 . 4 5 U H R

13. 0 0 U H R

14. 0 0 UHR


29

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Talente rekrutieren und binden In Mittelstand und Großkonzern

11.45–12.45 Uhr

Best Case INNOVATION

MARKUS BONSELS Vice President Human

Die Schwierigkeit der Mitarbeiter-Rekrutierung und -Bindung steigt

Resources & Services,

mit der Knappheit der Ressource. Statt alter Strukturen müssen Unter-

Beiersdorf AG

nehmen mit kreativen Modellen aufwarten, um für hoch qualifizierte Kräfte attraktiv zu sein und sie früh zu binden. Grundlegend hierfür

MAGDALENA

sind der Aufbau einer glaubwürdigen Arbeitgebermarke, eine offene

MÜNSTERMANN

und ehrliche Kommunikation sowie ein partnerschaftliches Miteinan-

Mitglied der Geschäfts-

der. Magdalena Münstermann von Bernd Münstermann und Markus

führung & Prokuristin,

Bonsels von Beiersdorf zeigen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der

Bernd Münstermann

Employer Branding-, Recruting- und Retentions-Strategien ihrer Unter-

GmbH & Co. KG

nehmen auf.

Frauen-Power durch Frauenquote Gleichstellung per Gesetz?

11.45–12.45 Uhr

Best Case INNOVATION

Kaum ein anderes HR-Thema wird derzeit so heiß diskutiert wie die Frauenquote. Einigkeit besteht darin, dass es einen Mangel an Frauen in Führungspositionen gibt. Demografischer Wandel und Fachkräftemangel verschärfen die Situation in besonderem Maße: Nur die Nutzung aller Ressourcen und damit auch der Potentiale weiblicher Arbeitskräfte kann die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen sichern. Ob jedoch eine Quoten-Regelung ein geeignetes Mittel ist, um den Anteil der Frauen in Führungspositionen zu erhöhen, oder ob sich dieser vor

DR. URSULA SCHÜTZE-KREILKAMP, Leiterin Exe-

dem Hintergrund der demografischen Entwicklung von selbst regu-

cutive Development, Rewe Group, BASCHA MIKA,

liert, darüber lässt sich vortrefflich streiten. Unter der Moderation von

Professorin und Studiengangsleitung, Universität

Tissy Bruns vom Tagesspiegel, setzen sich Bascha Mika, Professorin

der Künste Berlin, MIRIAM GRUSS, Stellvertretende

und Autorin, Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp, Rewe Group, sowie Mi-

Fraktionsvorsitzende, FDP-Bundestagsfraktion,

riam Gruß, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP-Bundestags-

TISSY BRUNS, Leitende Redakteurin und Chefkorres-

fraktion, mit dieser Thematik auseinander.

pondentin, „Tagesspiegel“

15.00 UHR

16. 0 0 U H R

17 . 0 0 U H R


30

14.15–15.15 Uhr PANEL VI 14.15–15.15 Uhr

Best Case I N T E R N AT I O N A L THORSTEN AMANN Leiter International

Personaler in Wachstumsmärkten Soziokulturelle Herausforderungen

Markets Practice für

„Going global“ – diese Worte benutzen Unternehmen oft, wenn es

KPMG Europe LLP &

um die Internationalisierung ihrer Produkte und Dienstleistungen geht.

Leiter Global Mobility,

Der Anspruch eines „Global Players“ birgt jedoch auch große Heraus-

KPMG International

forderungen für das eigene Personalmanagement und für die eigenen Mitarbeiter. Meist stehen bei einer Internationalisierungsstrategie nicht nur rechtliche und steuerliche Hürden im Weg. Was international ausgerichtete Unternehmen bei ihrer Personalmanagement-Strategie beachten müssen, darüber wird Thorsten Amann, Leiter des Global Opportunities Programms von KPMG, in seinem Vortrag sprechen.

14.15–15.15 Uhr

Best Case DEMOGRAFIE

Ganzheitliches Gesundheitsmanagement Anforderungen und Ziele

MANFRED ROMPF Geschäftsführer

Fachkräftemangel, veränderte Arbeitsbedingungen und Verlängerung

Personalmanagement,

der Lebensarbeitszeit – demografischer Wandel und technischer Fort-

vivantes – Netzwerk für

schritt führen zu großen Herausforderungen, deren Bewältigung ins-

Gesundheit GmbH

besondere das Personalmanagement betreffen. Unternehmen müssen die Gesundheitssituation ihrer Belegschaften strategisch und ganzheit-

KARIN GOLDSTEIN

lich analysieren, um in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben. Um Mit-

Leiterin Betriebliches

arbeiter nachhaltig binden zu können, bietet sich ein auf die jeweiligen

Gesundheitsmanage-

Arbeitsbedingungen abgestimmtes Gesundheitsmangement an. Karin

ment in Group HR,

Goldstein von der Commerzbank und Manfred Rompf von Vivantes

Commerzbank AG

stellen Projekte und Maßnahmen zur Reduktion psychischer Beanspruchung vor und erläutern wichtige Kennzahlen sowie tragfähige Mo-

FRE ITAG

delle für eine demografiefeste Personal- und Rekrutierungspolitik.

9.00 UHR

1 0. 0 0 U H R

11.00 UHR

1 2. 0 0 U H R

13. 0 0 U H R

14. 0 0 UHR


31

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Recruiting, Employer Branding & Unternehmenskultur HR im Web 2.0

14.15–15.15 Uhr

Best Case ONLINE VOLKER SEUBERT

Social Media und die Technologien des Web 2.0 haben zahlreiche in-

FG-Leiter Personalma-

terne Kommunikationsinstrumente geschaffen, die auch HR-Abteilun-

nagement im Social

gen für Recruiting, Employer Branding und die Herausbildung einer

Net, Bundesverband

Unternehmenskultur nutzen können. Die Neuerungen haben gravie-

der Personalmanager

renden Einfluss sowohl auf den internen als auch externen Bereich von

(BPM)

Unternehmen. In Zeiten des Web 2.0 lassen sich diese Bereiche kaum noch trennen und müssen bei einer integrativen Personalstrategie berücksichtigt werden. Wie, das erläutern Volker Seubert, Fachgruppen-

ISABELLA JAKOBS

leiter Personalmanagement im Social Net, BPM, und Isabella Jakobs,

Talent Relations

Talent Relations Manager bei Media-Saturn.

Manager, Media-Saturn

Change Management in KMU Veränderungsprozesse meistern

14.15–15.15 Uhr

Best Case CHANGE

Changeprozesse machen vor dem Unternehmensalltag eines KMU nicht halt. Um erfolgreich zu bestehen, sollte das Changemanage-

KATHARINA PAHL

ment im KMU Strategien, Zielsetzungen und Umsetzungsmaßnah-

Chief Human Resource

men beinhalten. Organisationsstrukturen müssen sich an schnell

Officer, DORMA Hol-

wachsende internationale Märkte anpassen, gleichzeitig sollen

ding GmbH + Co. KGaA

Marktanteil und Profitabilität erhöht werden. Die Personalarbeit ist dabei von zentraler Bedeutung: durch die Entwicklung zukünftiger Fach- und Führungskräfte kann dem Fachkräftemangel entgegen ge-

ANKE

wirkt und auf die Erfordernisse des demographischen Wandels ein-

SCHELLENBERGER

gegangen werden. Katharina Pahl von der Dorma Holding und Anke

Leiterin Personal &

Schellenberger von Schiesser berichten, wie Veränderungsprozesse

Recht, Schiesser AG

erfolgreich gemeistert werden und wie durch gezieltes Changemanagement KMUs fit für zukünftige Herausforderungen in einer globalisierten Welt gemacht werden.

PANEL VI 14.15–15.15 UHR

16. 0 0 U H R

17 . 0 0 U H R


32

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

14.15–15.15 Uhr

Best Case I N N O VAT I O N

Vergütung Zwischen Geldgier und Motivation Das Ansehen von Führungskräften in der Öffentlichkeit hat in den letzten Jahren schweren Schaden genommen. Oft wurde das Argument

SIEGMAR SCHULZ

ins Spiel gebracht, Top-Kräfte müssten mit großen Summen motiviert

Vice President, Hay

werden – welche Beträge hierbei angemessen sind, ist jedoch schwer

Group GmbH

abzuwägen. Doch nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, sondern auch die Globalisierung der Wirtschaft hat Auswirkungen auf die Vergütung in Unternehmen. Im Jahr 2010 hat Hay Group zusammen mit der Bertelsmann Stiftung die führende Untersuchung zum Thema der Entwicklung der variablen Vergütung in der Krise 2009 bis 2010 in Deutschland durchgeführt. Einige interessante Ergebnisse werden in dem Vortrag von Siegmar Schulz, Hay Group, beleuchtet.

14.15–15.15 Uhr

Best Case I N N O VAT I O N

Controlling Messbare Wertbeiträge strategischer Personalarbeit

VOLKER KINDLER FG-Leiter Strategisches

Neue Ideen zu strategischer Personalarbeit sind viele auf dem Markt.

Personalmanagement,

Fraglich ist jedoch, welche sich auch wirklich lohnen, denn ihre Umset-

Bundesverband der

zung ist oft mit großen Kosten und Aufwendungen verbunden. Am

Personalmanager

Anfang des Controlling müssen die relevanten Handlungsfelder defi-

(BPM)

niert werden. Was ist zu tun und wo muss angesetzt werden? Es gilt zudem zu hinterfragen, wie strategische und operative Personalarbeit verbunden werden können. Erst durch eine sorgfältig Ausgangsanalyse und die Verzahnung von strategischer und operativer Personalarbeit wird ein valides Effektivitäts- und Ergebniscontrolling möglich. Der Fachgruppenleiter Strategisches Personalmanagement des Bundesverbands der Personalmanager, Volker Kindler, verdeutlicht in seinem Vortrag die nachweisbaren Wertbeiträge des strategischen Personal-

FRE ITAG

managements.

9.00 UHR

1 0. 0 0 U H R

11.00 UHR

1 2. 0 0 U H R

13. 0 0 U H R

14. 00 UHR


33

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

A B S C H LU S S D I S K U S S I O N

15.30–16.30 Uhr

Zukunftsforum Die Zukunft gestalten – aber welche? Das Zukunftsforum bringt das Motto des Personalmanagementkongresses noch einmal auf’s Tableau: „Die Zukunft gestalten“ – das heißt: Drei kreative Köpfe werden unter der Moderation des Wortjongleurs Dr. Hajo Schumacher gemeinsam mit den Teilnehmern einen un-

terhaltsamen aber kontroversen Blick in die Zukunft wagen. Das Auditorium darf spannende Impressionen erwarten, es wird mit Zukunfts-Innovationen bekannt gemacht und schließlich mit neuen Ideen ins Wochenende gehen.

DER VISIONÄR

DER ZUKUNFTSFORSCHER

DER FREIGEIST

DER WORTJONGLEUR

Nicht nur die Beziehungen zwischen

Der Zukunfts- und Trendforscher

Der Internet-Experte und Freigeist

Dr. Hajo Schumacher ist als

Unternehmen und Kunden sondern

Prof. Peter Wippermann widmet

Ossi Urchs ist einer der Pioniere in

Moderator bekannt aus verschie-

auch die Unternehmenskultur bzw.

sich Gesellschafts- und Konsum-

seinem Bereich. Es ist mittlerweile

denen Talk-Formaten, arbeitet als

interne Struktur verändern sich.

trends. Konsumenten der digitalen

klar, dass Social Media und Mobile

freier Journalist und Autor u. a.

Mitarbeiter stellen neue Ansprü-

Welt agieren wesentlich anders als

Internet ihren Siegeszug weiterhin

für den Spiegel. Seine offensive

che, klassische Arbeitszeit- und

es zu „Offline-Zeiten“ der Fall war,

fortsetzen werden. Dies bedeutet

und kritische Art, sein gekonnter

Beschäftigungsmodelle werden

denn der Aufbau einer Marke wird

gravierende Veränderungen für

Umgang mit Worten und insbeson-

unbrauchbar, Recruiting findet in

dem Marketing entrissen und in die

klassische CRM-Denkweisen. User

dere seine Kenntnis der neuesten

der transparenten Öffentlichkeit von

Hände der User gelegt. Dassel-

sind zugleich Mitarbeiter und

Entwicklungen des Web 2.0-Be-

Social Media-Anwendungen statt.

be gilt für Arbeitgebermarken,

Konsumenten, womit die Aufteilung

reichs machen ihn zum perfekten

Kolumnist und Redner Tim Cole,

über die in sozialen Netzwerken

zwischen „Innen“ und „Außen“

Moderator dieses Abschlussforums.

Autor von „Unternehmen 2020“,

kommuniziert wird, ohne dass

aufgelöst wird. Unternehmen bleibt

Dr. Schumacher moderiert nicht

erläutert, worauf sich Manager,

die jeweiligen Unternehmen es

schließlich nichts anderes übrig, als

nur, sondern wird das Forum mit

Mitarbeiter und Kunden „typischer“

kontrollieren könnten. In Zukunft

sich in das offene Web 2.0 zu wa-

Videobeiträgen garnieren.

deutscher Unternehmen einstellen

wird es unumgänglich sein, durch

gen. Damit geht ein fundamentaler

müssen, um auch in der digitalen

komplexe technische Verfahren

Strategie- und Kulturwandel einher.

Zukunft erfolgreich zu sein, und

Trends im Netz zu identifizieren und

Das vormals geschlossene System

wie sie Vernetzung und wachsende

Strategien zu entwerfen, die we-

„Unternehmen“ kann nicht anders,

Transparenz erfolgreich für sich

nigstens einen Teil der Meinungs-

als sich einer Öffentlichkeit zu stel-

nutzen können.

bildung beeinflussen können.

len, die eigenen Regeln folgt, und dieser Öffentlichkeit eine geeignete Plattformen zu bieten.

PANEL VI

DISKUSSION

14.15–15.15 UHR 14. 15.30–16.30 0 0 U H R UHR

17 . 0 0 U H R


34

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Neues Format: Der Ideenraum Mit dem Ideenraum bietet der Personalmanagementkongress ein neues interaktives Veranstaltungsformat und macht Teilnehmer zu Akteuren. Die Ideenräume sind Themen wie Gesundheitsmanagement, E-Recruiting, Employer Branding 2.0 sowie Recruiting und Talentmanagement in KMU zugeordnet und geben Kongressgästen eine Plattform für spontane Impulsreferate. Vortragstalente und Wagemutige sind aufgefordert innovative Ideen, Visionen oder Meinungen sowie konkrete Pläne, Vorhaben oder Tools aus der Praxis vorzustellen. Im Anschluss wird kommentiert: Die moderierte Teilnehmerdiskussion offenbart unterschiedliche Perspektiven und gibt neue Denkanstöße. Eine sich entwickelnde Dynamik stößt einen interaktiven Ideenfindungsprozess an und liefert praxisnahe Lösungsansätze für diskutierte Themen.

Hardfacts:

Donnerstag, 30. Juni:

– Maximal 80 Teilnehmer

14.45 bis 15.45 Uhr

– Exklusiv für Inhouse-Personaler

17.00 bis 18.00 Uhr

– Interaktives, dynamisches Format – Internationales Recruiting, E-Recruiting,

Freitag, 1. Juli:

Employer Branding 2.0, Recruiting und

11.45 bis 12.45 Uhr

Talentmanagement in KMU

14.15 bis 15.15 Uhr

– Networking

Networking Speed-Networking In fünfminütigen One-to-One „Dates“ lernen die Kongressteilnehmer neue interessante Geschäftskontakte kennen und präsentieren dabei ihre Arbeit im Unternehmen. Anschließend geht es weiter zum nächsten Kontakt. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, innerhalb kürzester Zeit viele interessante Businesskontakte zu knüpfen, Ihr unternehmerisches und persönliches Netzwerk weiter auszubauen sowie neue Ideen zu generieren.

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


35

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

7 Gründe, weshalb Sie am Personalmanagementkongress 2011 teilnehmen sollten:

I.

II.

III.

Gestalten Sie die Zukunft des Personalma-

Nutzen Sie den exklusiven Teilnehmerkreis

Ziehen Sie einen realen Mehrwert aus der

nagements

Die Teilnahme am Personalmanagementkon-

Vielzahl der Veranstaltungen

Der zweite Personalmanagementkongress versam-

gress ist Personalmanagern und HR-Verant-

Die thematische Breite und konzeptuelle Vielfalt

melt rund 1500 Personalverantwortliche aus Wirt-

wortlichen aus Unternehmen, Verbänden und

des Kongressprogramms ermöglichen einen realen

schaft und Gesellschaft in Berlin, um gemeinsam

Organisationen, vom Personalreferenten bis zum

Mehrwert für den individuellen Bedarf: Die fünf

mit Vertretern aus Wissenschaft und Forschung,

Personalvorstand, vorbehalten. Der homogene

inhaltlichen Stränge International, Demografie,

aus Politik und Medien, die neusten Trends, die

Teilnehmerkreis garantiert ein hohes Maß an

Online, Change und Innovation decken die aktuell

innovativsten Ideen sowie die Herausforderungen

Professionalität sowie eine Kommunikation auf

relevanten Basisthemen des modernen Personal-

des Personalmanagements der Zukunft zu disku-

Augenhöhe. Branchenintern wie auch -übergrei-

managements ab. Mit fünf Keynote-Speeches, drei

tieren. Unter dem Motto „Die Zukunft gestalten“

fend und in ungestörter Atmosphäre können Sie

Podiumsdiskussionen, über 50 Best Case-Vorträ-

stößt der Kongress Entwicklungen an und dient

mit Inhouse-Personalern Kontakte knüpfen, HR-

gen und 40 Kompetenzforen bietet das Kongres-

Personalmanagern von heute und morgen als

Wissen und Know-how vernetzen sowie Synergi-

sprogramm den Teilnehmern eine breite Auswahl

Richtungsweiser für die künftige Arbeit.

en identifizieren und nutzen.

an Formaten.

IV.

V.

VI.

Erweitern Sie Ihr HR-Netzwerk

Sprechen Sie mit HR-Insideren und erfassen

Tragen Sie zur Internationalisierung Ihres

Mit rund 1500 Personalverantwortlichen aus

Sie den Status Quo des HR-Managements

Berufsstandes bei

Unternehmen, Verbänden und Organisationen

Der Personalmanagementkongress 2011 bietet die

Globalisierung und Internationalisierung prägen

bietet der Personalmanagementkongress die ide-

Gelegenheit, Experten in zahlreichen Forschung-

und beeinflussen die HR-Branche zunehmend und

ale Basis, ein Personalernetzwerk aufzubauen, zu

feldern und Spezialisten für unterschiedliche Diszi-

spielen bei Europas größtem Kongress für interna-

erweitern und bestehende Kontakte zu vertiefen.

plinen der HR-Praxis kennen zu lernen. Teilnehmer

tionales HR-Management eine übergeordnete Rol-

Das Kongresskonzept bietet eine Vielzahl von

diskutieren die Besonderheiten und den Status

le. Mit internationalen Veranstaltungen und Gäs-

Networking-Gelegenheiten, die dazu einladen,

Quo relevanter Arbeitsbereiche mit HR-Insidern

ten wagt sich der Personalmanagementkongress

mit anderen Kongressgästen in Kontakt zu treten,

und schärfen sowohl ihren Blick für übergeordne-

2011 auf neuartiges Terrain. Die Veranstaltung

Kollegen persönlich kennenzulernen und sich mit

te, politische und gesellschaftliche Zusammenhän-

fördert dabei Austausch und Vernetzung des Be-

Gleichgesinnten über aktuelle Themen des Perso-

ge als auch für Detailfragen des modernen Perso-

rufsstands auf internationaler Ebene und ermög-

nalmanagements auszutauschen.

nalmanagements. Sie aktualisieren ihr Repertoire

licht es, Synergien zu nutzen und aus Erfahrungen

an Strategien und Methoden und lernen, diese ge-

zu lernen.

winnbringend für ihre Organisation einzusetzen.

VII. Feiern Sie gemeinsam mit Ihren Kollegen

Höhepunkt des Personalmanagementkongresses.

Rednern und Show-Acts. Die festliche Atmosphäre

bei der „Nacht der Personaler“

Neben der Verleihung des BPM-Nachwuchsförder-

des Berliner Admiralspalastes lädt zu ausgiebigem

Auch 2011 bildet die Gala „Nacht der Personaler“

preises erwartet Kongressteilnehmer und Abend-

Networking und Vertiefen neu gewonnener Kon-

am Abend des ersten Kongresstags den feierlichen

gäste ein Bühnenprogramm mit prominenten

takte ein.

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


ÜBE R SIC H T DES KO NG RE S S P R O G R AMMS

D ONNERSTAG, 30 . JU NI 2011

8.30 – 9.30 Uhr

Einlass und Ausgabe der Kongressunterlagen

Eröffnung und Begrüßung durch den BPM-Präsidenten Joachim Sauer und den Moderator Dr. Hajo Schumacher, Freier Autor, Journalist und Moderator

9.30 – 9.45 Uhr

Eröffnungskeynote Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales

9.45 – 10.15 Uhr 10.15 – 10.45 Uhr

Pause

10.45 – 11.45 Uhr

Panel I

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt.

BEST CASE

BEST CASE

International

Internationales Personalmanagement – Steuerung und Controlling Esther Loidl Personalleiterin, Brose Gruppe Stefan Wimmer Global Chief People Officer, Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG

Panel II

BEST CASE

Human Resources in Zeiten zunehmender globaler Vernetzung Yves Barou Senior Vice-President, HR & Social Affairs, Thales Marianne Laigneau Group Senior Executive Vice President HR, EDF Dr. Uwe H. Böhlke Chief Officer HR & Corporate Services, Lonza AG

Führungsstrategien – Energie mobilisieren, Burn Out vermeiden, Beschleunigungsfallen überwinden Prof. Dr. Heike Bruch Professorin und Direktorin, Institut für Führung und Personalmanagement, Universität St. Gallen Gustav Greve Geschäftsführender Gesellschafter, Gustav Greve Consulting AG

Arbeitszeitmodelle – Employer of Choice durch Flexibilität Brigitte Hirl-Höfer Senior Direktor HR, Mitglied der Geschäftsleitung, Microsoft Deutschland GmbH Jürgen Jäckel Leiter Personalservice Konzern, Fraport AG

Demografie

Demografiemanagement in KMU – Wandel erkennen – Zukunft gestalten Marianne Neuendorff Leitung Bereich Human Resources, BAHLSEN Gruppe Sylvia Reckel Personalleiterin, Windwärts Energie GmbH

BEST CASE

BEST CASE Change

Online

Personalarbeit 2.0 – Möglichkeiten und Grenzen Gero Hesse Geschäftsleitung, medienfabrik Gütersloh GmbH

Institution im Wandel – Bundeswehr – der unbekannte Arbeitgeber Generalleutnant Wolfgang Born Abteilungsleiter Personal-, Sozialund Zentralangelegenheiten, Bundesministerium der Verteidigung

BEST CASE Innovation

Die Zukunft der Industrie – Qualität als Erfolgsrezept Dr. Karlheinz Blessing Vorstandsvorsitzender, AG der Dillinger Hüttenwerke

BEST CASE

Innovation

Talentmanagement – Portfolio, Förderung und weiterentwicklung von Talenten Michael Groß Leiter Personalmarketing, AUDI AG Tobias Becker Talent Relationship Manager, AUDI AG

Pause

Keynote III: Dr. Angelika Dammann, Mitglied des Vorstands, SAP AG

16.15– 16.45 Uhr

Panel III

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt.

BEST CASE

BEST CASE

International

Herausforderungen des Personalmanagements – Die Dresdner Bank-Integration Ulrich Sieber Mitglied des Vorstands, Commerzbank AG

BEST CASE Innovation

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt.

International

17.00 – 18.00 Uhr

Women up! Ergebnisse der BPM-Arbeitsgruppe Christa Stienen Head of HR International, Daiichi Sankyo Europe GmbH Malte Hansen Direktor Human Resources Middle Europe, VEOLIA Wasser Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp Leiterin Executive Development/ OFK, REWE Group

Innovation

Keynote II: Prof. Dr. Renate Köcher, Geschäftsführerin, Institut für Demoskopie Allensbach

DISKUSSION

15.45 – 16.15 Uhr

Change

Pause

14.00– 14.30 Uhr

14.45 – 15.45 Uhr

Familienfreundliche Personalpolitik – Gute Vereinbarkeit sichert Fachkräfte Michael von Bronk Mitglied des Vorstandes, Arbeitsdirektor, Vattenfall Europe Mining AG & Vattenfall Europe Generation AG Petra Mackroth Leiterin der Unterabteilung Familie, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

BEST CASE

BEST CASE

BEST CASE BPM

Keynote I: Dr. Rüdiger Grube, Vorsitzender des Vorstands, Deutsche Bahn AG und DB ML AG

12.00 – 12.30 Uhr 12.30 – 14.00 Uhr

Demografie

Demografie

DISKUSSION

BEST CASE

Generation Y – Auf was sich Personaler einstellen müssen Angela Gallenz HR Manager, H&M Hennes und Mauritz B.V. & Co. KG Jörg Haußknecht Vice President HR & Legal Affairs, Universal Music Deutschland Alfred Lukasczyk Head of Employer Branding, Evonik Industries AG Prof. Dr. Armin Trost Studiendekan, Hochschule Furtwangen Moderation: Jan C. Weilbacher Chefredakteur, HRM

Veränderung der Unternehmenskultur – Worauf es wirklich ankommt Boris Billing Head of People & Organizational Development, Swisscom (Schweiz) AG Dr. Ulf Mainzer Mitglied des Vorstands & Arbeitsdirektor, ERGO Versicherungsgruppe

Online

Internationale Nachwuchssicherung – Mit Kooperationen und Förderprogrammen zum Erfolg Florian Pinelli Personalleiter, AutoVision GmbH

Generations at Work – Generationenübergreifende Arbeitsmodelle Carsten Brust Senior Advisor Learning & Performance, Adam Opel AG

Ab 20.00 Uhr

Gala-Abend „Nacht der Personaler“

Change

Moderation: Julia Westlake

BEST CASE

Innovation

Compliance und CSR – Wettbewerbsvorteile sichern Dr. Jörg Flath Head of Compliance, Siemens Divisions IA&DT Susanne Meier Vice President CSR, Deutsche Post DHL

BEST CASE Innovation

Employer Branding – Der Weg zum Employer of Choice Wolfgang Goebel Vorstand Personal, Mc Donald’s Deutschland Inc. Andreas Weber Bereichsleiter Personal- und Sozialwesen, SMS Siemag AG


FRE ITAG, 1. J U LI 201 1

9.00– 9.30 Uhr

Einlass und Ausgabe der Kongressunterlagen

Keynote IV: Prof. Dr. Fredmund Malik, Inhaber und Verwaltungsratspräsident, Malik Management Zentrum St. Gallen

9.30 – 10.00 Uhr

10.15 – 11.15 Uhr

Panel IV

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt.

BEST CASE

Demografie

Clash of Cultures? – Interkulturelles Personalmanagement Ulrich Jordan Arbeitsdirektor und Vorstand Personal, TARGOBANK AG & Co. KGaA Martin Krengel Vorstandsvorsitzender, WEPA Industrieholding SE

11.15 – 11.45 Uhr

Pause

11.45 – 12.45 Uhr

Panel V

Erfolgreiches Gesundheitsmanagement – Gute Führung zeichnet sich aus! Joachim Sauer Präsident des Bundesverbands der Personalmanager (BPM) Prof. Dr. Dieter Frey Professor für Sozial- und Angewandte Psychologie, LMU München Andreas Storm Staatssekretär, BMAS Moderation: Randolf Jessl Chefredakteur, „personalmagazin“

BEST CASE

HR-Kommunikation in einem globalen Unternehmen – Das A&O Nawina Walker Leiterin HR Communication, Airbus Operations GmbH

12.45 – 14.15 Uhr

Pause

14.15 – 15.15 Uhr

Panel VI

Demografie

Ausgezeichnetes Demografiemanagement Dr. Rolf Bösinger Leiter der Projektgruppe „Neue Kultur der Arbeit“ und des Arbeitsstabs CSR, Bundesministerium für Arbeit und Soziales Dr. Rudolf Carl Meiler Leiter Personalstrategie, Recruiting und Personalentwicklung, ThyssenKrupp Steel Europe AG

Personaler in Wachstumsmärkten – Soziokulturelle Herausforderungen Thorsten Amann Leiter International Markets Practice für KPMG Europe LLP & Leiter Global Mobility, KPMG International

15.30 – 16.30 Uhr

Neue Dimensionen von Veränderungsprozessen – Business as unusual Thomas Belker Managing Director Corporate Human Resources, OBI Group Holding GmbH

HR-Steering- statt Businesspartner – Der Personaler als steuernde Einheit Prof. Dr. Gunther Olesch Geschäftsführer Personal, Informatik & Recht, Phoenix Contact GmbH & Co. KG.

BEST CASE Innovation

Reformbedürftigkeit des Arbeitsrechtes Christian Vetter Rechtsanwalt, Leiter Arbeitsund Sozialrecht, Dow-Deutschland Inc. Prof. Dr. Stefan Lunk Partner, Latham & Watkins LLP

BEST CASE

BEST CASE Change

Online

Nettiquette – Social Media Guidelines Andreas Manz HR Leader Solutions & Services, IBM Astrid Bigalk Leiterin Personal, GRAVIS Computervertriebsgesellschaft mbh

Veränderung der Kommunikation – Mit guter Führung zum Erfolg Egbert Deekeling Managing Partner, Deekeling Arndt Advisors in Communications GmbH Norbert Kireth Senior Vice President Human Resources and organisation, sky Deutschland AG

DISKUSSION Innovation

Frauen-Power durch Frauenquote – Gleichstellung per Gesetz? Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp Leiterin Executive Development/ OFK, REWE Group Bascha Mika Honorarprofessorin, Universität der Künste (UdK) Miriam Gruß Stellvertretende Vorsitzende und familienpolitische Sprecherin, FDPBundestagsfraktion Moderation: Tissy Bruns Leitende Redakteurin und Chefkorrespondentin, „Tagesspiegel“

BEST CASE

Innovation

Talente rekrutieren und binden – In Mittelstand und Großkonzern Markus Bonsels Vice President Human Resources & Services, Beiersdorf AG Magdalena Münstermann

Mitglied der Geschäftsführung & Prokuristin, Bernd Münstermann GmbH & Co. KG

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt.

BEST CASE

BEST CASE

International

Enterprise 2.0 – Die Revolution der Arbeitswelt durch Wikis, Foren & Co? Stephan Grabmeier Head of Culture Initiatives, Deutsche Telekom AG Jens Trompeter Vorstand, itemis AG

Innovation

Diese Veranstaltungen finden gleichzeitig statt.

BEST CASE International

Change

Online

BEST CASE

BEST CASE

BEST CASE

DISKUSSION

International

Demografie

Ganzheitliches Gesundheitsmanagement – Anforderungen und Ziele Karin Goldstein Leiterin Betriebliches Gesundheitsmanagement in Group HR, Commerzbank AG Manfred Rompf Geschäftsführer Personalmanagement, Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH

BEST CASE Online

Recruiting, Employer Branding und Unternehmenskultur – HR im Web 2.0 Volker Seubert FG-Leiter Personalmanagement im Social Net, BPM Isabella Jakbos Talent Relations Management, Media-Saturn

BEST CASE Change

Change Management in KMU – Veränderungsprozesse meistern Katharina Pahl Chief HR Officer, DORMA Holding GmbH + Co. KGaA Anke Schellenberger Leiterin Personal & Recht, Schiesser AG

BEST CASE Innovation

Vergütung – Zwischen Geldgier und Motivation Siegmar Schulz Vice President, Hay Group GmbH

BEST CASE Innovation

Controlling – Messbare Wertbeiträge strategischer Personalarbeit Volker Kindler FG-Leiter Strategisches Personalmanagement, BPM

Zukunftsforum: Tim Cole, Buchautor, Internet-Publizist, Kolumnist; Prof. Peter Wippermann, Gründer des Trendbüro; Ossi Urchs, Autor & TV-Regisseur Moderation: Dr. Hajo Schumacher, Freier Autor, Journalist und Moderator


MEDIA LOUNGE In der Media Lounge im Kompetenzzentrum haben die Kongressgäste die Möglichkeit, sich anhand einer großen Auswahl an Medien über das aktuelle Geschehen außerhalb des Estrel zu informieren. Neben einer gemütlichen Sitzecke und einer Mediathek mit einem großen Angebot aktueller Tageszeitungen steht den Teilnehmern ein kostenloser Internetzugang sowie ein Nachrichtensender zur Verfügung.

AUSSENBERE

Der Außenbereich m genheiten lädt die den Pausen frische Beine zu vertreten spräch zu kommen. große Grünfläche m einer Oase der Erho

KOMPETENZZENTRUM Das Kompetenzzentrum ist integraler Bestandteil des Personalmanagementkongresses 2011. Vertreter renommierter Personalberatungen, HR-Softwareunternehmen, Weiterbildungsinstitute und weitere Dienstleister stehen den Kongressteilnehmern hier zu branchenspezifischen Fragen Rede und Antwort. Sämtliche im Kompetenzzentrum vertretenen Unternehmen sind Partner des Personalmanagementkongresses 2011.

AU SS EN B

ER

KO M

I ED

A

GE UN LO

M

M

AI

N

CA TE

PE T

EN ZZ

EN TR

RI

NG

EIC

AR E

A

UM

SE

SS IO

NS

N NE

IO

SS KU

S

DI S/

SE CA ST BE

MAIN SESSIONS Im Main Room finden sich alle Kongressteilnehmer zur Begrüßung und Verabschiedung zusammen. Auch während der fünf Keynotes und des Zukunftsforums bietet der größte Saal im Estrel Convention Center den Teilnehmern und Referenten ein exklusives Ambiente.

CATERING & NETWORKING AREA In der Catering und Networking Area stehen Kaffee und kleine Snacks zur Stärkung bereit. In entspannter Atmosphäre können die Teilnehmer interessante Kontakte knüpfen und ihr Netzwerk erweitern. Dabei hilft die Teilnehmerliste in den Kongressmappen mit zahlreichen Kollegen und Kolleginnen aus dem Personalbereich.

H


EICH

mit zahlreichen SitzgeleKongressteilnehmer ein, in Luft zu schnappen, sich die oder mit Kollegen ins Ge. Ein kleiner Teich sowie eine machen den Außenbereich zu olung.

Personalmanagementkongress 2011 Auf über 10.000 Quadratmetern finden in 14 Veranstaltungsorten mehr als 50 Best Cases, fünf Keynotes, Podiumsdiskussionen und zahlreiche Kompetenzforen statt. Mit den Themenbereichen

Est

rel

LO U

NG E

International, Online, Change, Demografie und Innovation wer-

Con ve

ntio

den die derzeit wichtigsten Felder des HR-Managements abge-

nC

ent er •

Son

nen

deckt. Im Kompetenzzentrum stehen die Partner des Personalmaalle

nagementkongresses den Teilnehmern zu branchenspezifischen

e2 25

•1

205

N

E OR ZF

PE

N TE

7B

Fragen Rede und Antwort. Während der zwei Konferenztage lädt erli n

der neugestaltete Estrel Sommergarten direkt am Wasser zum

CH

Sonnenbaden und Krafttanken ein.

EC KIN

M KO

M

AU

IN

FO

R EN NT RE E F

G

OU

NT

ER

BE

RO

DE AR

RE

-C

KI ID

EE

NR

AU

ND

ER

BE

TR

EU UN

KINDERBETREUUNG

G

M

Auch in diesem Jahr gibt es ein Programm für die Kinder der Kongressteilnehmer. Am 30. Juni und 1. Juli können 2-6 Jährige von 8.30 Uhr bis 18 Uhr am Spielprogramm teilnehmen. Professionell ausgebildete Betreuerinnen kümmern sich in dieser Zeit um die Kleinen. Dieser Service ist selbstverständlich kostenlos.

KOMPETENZFOREN Während des zweitägigen Kongresses haben die Teilnehmer die Möglichkeit, an zahlreichen Kompetenzforen teilzunehmen. Die interaktiven Angebote ergänzen Podiumsdiskussionen und Vorträge und decken die gesamte Bandbreite der wichtigsten und aktuellsten Themen des HR-Managements ab.

IDEENRAUM Mit dem Ideenraum bietet der Personalmanagementkongress ein innovatives, interaktives Veranstaltungsformat: Der Ideenraum macht die Teilnehmer zu Akteuren und gibt den Kongressgästen eine Plattform für spontane Impulsreferate. Eine moderierte Teilnehmerdiskussion offenbart unterschiedliche Perspektiven und gibt neue Denkanstöße, stößt einen Ideenfindungsprozess an und liefert praxisnahe Lösungsansätze für diskutierte Themen.


42

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Referenten Die Referenten und Referentinnen des Personalmanagementkongresses decken die gesamte Bandbreite des professionellen Human Resources ab. Diese einmalige Vielfalt ergibt sich zum einen aus einem immensen Spektrum an unterschiedlichen Branchen. Zum anderen ergeben die Organisationsformen, denen die Referenten entstammen, in der Gesamtschau eine Komplettabdeckung aller relevanten ökonomischen Akteure: Dazu zählen selbstverständlich die Global Player und nationale Marktführer, aber auch große und kleinere Mittelständler, Verbände oder Parteien. Freuen Sie sich auf deutsche und internationale HR-Experten, Vorstandsmitglieder und Stabsstellenleiter, Strategen und „Umsetzer“, Wissenschaftler und Praktiker, Routiniers und Newcomer, Generalisten und Spezialisten, Voll-Blut-Personaler und Quereinsteiger.

1984 Corporate Director, RhonePoulenc zudem Vorstand, HRD Circle; Social Thorsten Amann

Adviser, „Fonds Stratégique

Astrid Bigalk

Dr. Karlheinz Blessing

seit 2010 Leitung des Global Mobi-

d’Investissement“

seit 2007 Leiterin Personal, GRAVIS

seit 2011 Vorstandsvorsitzender

lity-Programms, KPMG International

Computervertriebsgesellschaft mbh

DH und DHS (Dillinger Hütte

seit 2007 Leiter International Mar-

2006 bis 2007 Manager Human

Saarstahl)

kets Practice, KPMG Europe LLP

Resources, GFT Technologies AG

seit 2010 Geschäftsführer, Stahl-

2005 bis 2007 „Global Mobility

1999 bis 2006 Condat AG; ab 2005:

Holding-Saar (SHS)

Partner“, KPMG Deutschland

Tobias Becker

Leiterin Personal & Administration

seit 2007 Mitglied des Vorstands,

2002 Einstieg bei KPMG, Gründung

seit 2008 Talent Relationship

1991 bis 1999 Assistentin des

Saarstahl AG

des KPMG China Desk, Stuttgart

Manager im Personalmarketing,

Leiters Trend-Monitoring/Personal

seit 1994 Mitglied des Vorstands

AUDI AG

& Sachbearbeiterin für Baufinan-

und Arbeitsdirektor, AG der Dil-

2003 bis 2008 Einkäufer für

zierungen, Deutsche Bank AG

linger Hüttenwerke; Mitglied des

Entwicklungsdienstleistungen,

Vorstands, Holding DHS - Dillinger

AUDI AG

Hütte Saarstahl AG

Yves Barou

2002 bis 2003 Einkäufer für

zudem: Mitglied des Vorstands der

seit 2010 Senior Vice-President

Press-, Stanz- & Ziehteile, AUDI AG

Wirtschaftsvereinigung Stahl; Mit-

Human Resources und Social

1996 bis 2002 Einkäufer für

glied im wissenschaftlichen Beirat,

Affairs, Thales

Prototyp-Karosserieteile, deutscher

Boris Billing

HTW des Saarlandes; Mitglied des

seit 2010 Affiliate Professor, HEC

Automobilhersteller

seit 2008 Head of People & Orga-

Vorstands, Hans-Böckler-Stiftung

Paris

nizational Development, Swisscom

und des Vorstands, List-Gesellschaft

1998 bis 2000 Deputy Cabinet

(Schweiz) AG

Director des französischen Arbeits-

2001 bis 2008 Partner und Mitglied

und Solidaritätsministers

Thomas Belker

der Geschäftsführung Management

bis 1995 Deputy Managing Direc-

seit 2006 Managing Director

Education & Development, Malik

Dr. Uwe H. Böhlke

tor, Rhone-Poulenc‘s health sector;

Corporate Human Resources, OBI

Management Zentrum St. Gallen

seit 2009 Chief Officer Human

Director, Rhone-Poulenc Health‘s

Group Holding GmbH

1991 bis 2001 Gesellschafter und

Resources & Corporate Services,

research center in Vitry-Alfortville;

2001 bis 2006 Vice President Hu-

Geschäftsführer centro – Gesell-

Lonza AG

Senior Vice President, Director of

man Resources, Hilti Deutschland

schaft für Personal- und Organisati-

2007 bis 2009 Chief Officer Exclusi-

Human Resources, Rhone-Poulenc

1998 bis 2001 Director Human

onsentwicklung mbH

ve Synthesis, Lonza AG

Rorer, USA; Managing Director für

Resources, E-Plus; Vorstandsmit-

1988 bis 1990 Freiberuflicher

1996 bis 2006 SCHOTT AG

Afrika, the Maghreb

glied, HR Certification Institute, USA

Trainer

ab 2003 Executive Vice President

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


43

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

“Business Unit Home Tech“

2005 Amtschef Personalamt der

& Performance, Adam Opel AG

Tim Cole

ab 1998 Vice President „Corporate

Bundeswehr

1997 bis 2007 Verschiedene Posi-

Buchautor, Internet-Publizist,

Research and Development“

2003 Kommandeur Luftwaffenaus-

tionen im Bereich der Produktent-

Kolumnist

ab 1996 Vice President „Corporate

bildungskommando, Köln

wicklung, Adam Opel AG

seit 2004 Mitbegründer und Dis-

Engineering and Special Machines“

tinguished Fellow, Analystengrup-

1991 bis 1995 Fraunhofer-Ge-

pe Kuppinger Cole & Partner

sellschaft, Munich/ Institute of

1998 bis 2000 Editor des Internet Tissy Bruns

Business Magazins „NET-Investor”

ab 1994 Chief engineer/ Member of

Michael von Bronk

seit 2003 Leitende Redakteurin

zudem: Jahrelang Gastgeber

the Institute Management

seit 2009 Mitglied des Vorstandes

und Chefkorrespondentin, „Tages-

von „eTalk“ bei n-tv; Buchautor:

ab 1990 Consultant “Technology

und Arbeitsdirektor, Vattenfall

spiegel“, Berlin

„Unternehmen 2020 – das Inter-

and Innovation Management”

Europe Mining AG und Vattenfall

2001 bis 2003 Leitung des Haupt-

net war erst der Anfang“ , „Das

Europe Generation AG

stadtbüros der „Welt“

Kunden-Kartell“, „Erfolgsfaktor

2008 bis 2009 Leiter Personal-

1999 bis 2003 Vorsitzende der

Internet“

management, Vattenfall Europe

Bundespressekonferenz

Production Technology, Aachen

Business Services GmbH

1995 bis 2003 Vorstandsmitglied

Markus Bonsels

2003 bis 2008 Leiter Personal-

der Bundespressekonferenz

seit 2011 Vice President Human

management, Vattenfall Europe

1991 bis 1999 Parlamentskorres-

Resources & Services, Beiersdorf AG

Mining AG und Vattenfall Europe

pondentin in Bonn; in Berlin tätig

Dr. Angelika Dammann

2010 Regional Director Recruiting

Generation AG

für „taz“, „Stern“, „Wochenpost“

seit 2010 Mitglied des Vor-

und die „Welt“

stands, zuständig für das globale

and Talent Attraction AsPac and EMEA, Johnson&Johnson

Personalwesen, SAP-Gruppe und

2008 bis 2009 Regional Director

Arbeitsdirektorin, SAP AG

Recruiting and Talent Attraction

2008 bis 2010 Mitglied der

EMEA, Johnson &Johnson

Prof. Dr. Heike Bruch

2006 bis 2008 Human Resources

seit 2001 Professorin und Direk-

Director, Medical Devices and

torin, Institut für Führung und

Dr. Rolf Bösinger

und Schweiz, Unilever Deutschland

Diagnostics Germany, Johnson &

Personalmanagement, Universität

seit 2010 Leiter der Projektgruppe

GmbH

Johnson Medical GmbH

St. Gallen

„Neue Kultur der Arbeit“ und des

1991 bis 2008 Leitende Funkti-

1992 bis 2006 Johnson & Johnson

1999 bis 2001 Visiting Scholar

Arbeitsstabs CSR, Bundesministeri-

onen u. a. als HR Policy Advisor,

und Senior Research Fellow,

um für Arbeit und Soziales

Global Communications Director

London Business School

2008 bis 2010 Leiter der Abteilung

und Vice President IT-Infrastruktur-

zudem Mitglied des McKinsey Aca-

I „Grundsatzfragen, Zukunft des

Organisation, Royal Dutch Shell

demic Sounding Board, Vorstands-

Sozialstaats, Innovation und Infor-

mitglied der Deutschen Gesellschaft

mation“ und Projektgruppenleiter,

Generalleutnant

für Personalführung (DGFP) und

Bundesministerium für Arbeit und

Wolfgang Born

wissenschaftlicher Beitrat des ddn

Soziales

seit 2010 Abteilungsleiter Perso-

(Das Demographienetzwerk)

2008 Leiter der Unterabteilung Ia

GmbH (Consumer)

Geschäftsleitung, Vice President HR für Deutschland, Österreich

nal-, Sozial- und Zentralangele-

„Grundsatzfragen; Innovation und

Egbert Deekeling

genheiten, Bundesministerium der

Zukunftsfragen des Sozialstaats“,

Managing Partner, Deekeling Arndt

Verteidigung

Bundesministerium für Arbeit und

Advisors in Communications GmbH

2006 Stellvertreter des Abtei-

Soziales

2006 Kommunikationsberatung

lungsleiters Personal-, Sozial- und

2005 bis 2008 Leiter des Leitungs-

Deekeling Arndt Advisors

Zentralangelegenheiten, Bundes-

Carsten Brust

und Planungsstabs, Bundesminis-

1995 Gründung von Deekeling &

ministerium der Verteidigung

seit 2008 Senior Advisor Learning

terium für Arbeit und Soziales

Fiebig

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


44

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

1987 bis 1995 Geschäftsführer bei

B.V. & Co.KG

ves, Deutsche Telkom AG

ABC/EUROCOM

2000 bis 2006 Area Manager

2008 bis 2009 Geschäftsführer,

– Bayern

yourcha AG

1995 bis 2000 Store Manager in

2004 bis 2008 Managing Director,

Dr. Rüdiger Grube

Rosenheim, München, Stuttgart

Master Management Deutschland

seit 2009 Vorsitzender des Vor-

Dr. Jörg Flath

und Berlin

GmbH

stands, Deutschen Bahn AG und

seit 2008 Head of Compliance,

1995 Start als Store Manager

2000 bis 2003 Head of High Tech

DB Mobility Logistics AG

Siemens Divisions IA&DT

Anwärter in München

Campus, Cortal Consors AG

2001 Stellvertretendes Vorstands-

2006 bis 2008 Head of Siemens

1997 bis 2000 Leiter Human

mitglied Konzernentwicklung,

Corporate Audit Pool Asia-Pacific

Resources, HypoVereinsbank FMIS

DaimlerChrysler AG

2000 bis 2006 Various Team

GmbH

2000 Senior Vice President Konzer-

Leads, Siemens Audit Function

nentwicklung, DaimlerChrysler AG

1997 bis 2000 Commercial Project

Vorsitzender des Vorstands der Wolfgang Goebel

Gustav Greve

Häussler-Gruppe

seit 2007 Vorstand Personal,

Buchautor; Geschäftsführender

1998 Senior Vice President und

McDonald´s Deutschland Inc.

Gesellschafter, Gustav Greve

Leiter der Konzernstrategie, Daim-

2006 Vorstand Operations, Mc

Consulting AG

lerChrysler AG

Donald´s Deutschland

2001 bis 2003 Vorsitzender der

1996 Senior Vice President und

1995 bis 2005 Regionaldirektor,

Geschäftsführung, Prognos AG

Leiter der Konzernstrategie ,

Prof. Dr. Dieter Frey

Zuständigkeit für verschiedene

1990 bis 2001 Vice President

Daimler-Benz AG

seit 1993 Professor für Sozial-

Bundesländer, zuletzt Nordrhein-

International, Arthur D. Little

und Angewandte Psychologie,

Westfalen, McDonald´s Deutsch-

1984 bis 1990 Wirtschaftsförde-

Ludwigs-Maxmilians-Universität

land Inc.

rung Berlin, Investitionsberater

München

1985 bis 1995 Bezirks- und Ge-

1981 bis 1984 Leiter des Senato-

1988 bis 1990 Theodor Heuss

bietsleiter, McDonald´s Köln

renbüros in der Senatsverwaltung

Miriam Gruß

Professor, Graduate Faculty, New

für Wirtschaft

Stellvertretende Vorsitzende und

School for Social Research, N.Y.

1976 bis 1981 Wissenschaftlicher

familienpolitische Sprecherin, FDP-

Fraktionsassistent im Berliner

Bundestagsfraktion

Abgeordnetenhaus

seit 2005 Mitglied des Deutschen

Head, Siemens Power Generation

1978 bis 1993 Professur für Sozialund Organisationspsychologie,

Karin Goldstein

Universität Kiel

seit 2006 Leiterin des Betriebli-

Bundestages

zudem: seit 2007 Leiter des LMU-

chen Gesundheitsmanagement

2001 bis 2005 Selbständige Wirt-

Centers für Leadership & People

in Group Human Resources,

schaftsberaterin bei der MLP AG

Management

Commerzbank AG

1998 Deutscher Psychologie Preis-

zuvor Filialleiterin im Privatkun-

träger („Psychologe des Jahres”)

dengeschäft, Commerzbank AG

seit 1995 Mitglied der Bayerischen

Tätigkeiten im Key Account

Akademie der Wissenschaften

Management des Servicebereiches

Michael Groß

Transaction Banking, Commerz-

seit 2009 Leiter Personalmarke-

Malte Hansen

bank AG

ting, AUDI AG

seit 2007 Direktor Human Resour-

2000 bis 2009 Verschiedene

ces Middle Europe, VEOLIA Wasser

Aufgaben im Personalbereich,

2001 bis 2007 Leiter Konzern-Per-

AUDI AG

sonalmanagement, GFKL Financial

1998 bis 2000 Referent im Bereich

Services AG

Angela Gallenz seit 2006 HR Manager Deutsch-

Stephan Grabmeier

Personalmarketing, Volkswagen

1999 bis 2001 Personalmanager,

land, H&M Hennes und Mauritz

seit 2009 Head of Culture Initiati-

AG

Cyquest Internet AG

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


45

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

AG & Co.KGaA (vormals Citibank Deutschland) 1997 bis 2002 Senior HR Officer Jörg Haußknecht

Jürgen Jäckel

Europe, Citibank

Vice President Human Resources

seit 2002 Leiter Personalservice

1982 bis 1995 verschiedene

& Legal Affairs, Universal Music

Konzern, Fraport AG

HR-Funktionen, 3M, u.a. St. Paul,

Deutschland

1998 bis 2002 Leiter Personalser-

Minnesota

seit 2002 Universal Music

vice Bereiche, Fraport AG

Deutschland

1993 bis 1998 Leiter Rekrutierung,

1999 bis 2002 Rechtsanwalt in

Fraport AG

der Sozietät SFSW

1990 bis 1993 Stellvertretender Leiter Rekrutierung, Fraport AG

Prof. Dr. Renate Köcher seit 1988 Geschäftsführerin, Institut für Demoskopie Allensbach 2003 Verleihung des Professorentitels zudem Regelmäßige publizistische Tätigkeit, Frankfurter Allgemeine Zeitung und WirtschaftsWoche; Mitglied in mehreren Aufsichts-

Volker Kindler FG-Leiter Strategisches Personalmanagement, Bundesverband der

räten von DAX-Unternehmen und im Universitätsrat der Universität Konstanz

Personalmanager (BPM) e. V. Gero Hesse

seit über 20 Jahren tätig in

seit 2011 Geschäftsleiter, medien-

Isabella Jakobs

internationalen Führungs- und HR

fabrik Gütersloh GmbH

seit 2008 Talent Relations

Top-Management Positionen

2000 bis 2010 Senior Vice President,

Management, Group Human

Wesentliche berufliche Stationen:

HR IT Systeme, interne Personal-

Resources, Media-Saturn

Selbständiger Personalleiter und

dienstleistungen, Betriebliches

1999 bis 2008 Executive Search

HR Managementberater;

Gesundheitsmanagement sowie

Erfahrungen in internationalen

Leiter Strategisches und Operatives

Employer Branding, Bertelsmann AG

Personalberatungen

Personalmanagement, KRONES

zuvor accenture Unternehmens-

AG; Konzernpersonalleiter und Lei-

beratung im Bereich Change

ter Division Corporate Functions,

Management; ehrenamtlicher

SUSPA Holding GmbH; Personal-

Vorstandssprecher, DAPM (Arbeits-

leiter, Interdiscount Deutschland

kreis Personalmarketing) embrace,

Randolf Jessl

Experte für Human Resources

seit 2010 Chefredakteur

GmbH

Vorstandsvorsitzender der WEPA Industrieholding SE; Geschäftsführender Gesellschafter der WEPA Hygieneprodukte GmbH; Vorsitzender der Geschäftsführung der WEPA Hygieneprodukte GmbH; Vorsitzender des Verwaltungsrats der WEPA Lucca S.r.l./ GmbH seit 2001 Vorsitzender der Geschäftsführung der WEPA Gruppe

haufe.de/personal und >>personal

seit 1990 Geschäftsführender

magazin<<

Gesellschafter der WEPA Gruppe

seit 2005 Chefredakteur >>perso-

zudem Vorsitzender des Wirt-

Brigitte Hirl-Höfer

nalmagazin<<, Haufe Gruppe

seit 2007 Senior Direktor Human

2003 bis 2005 Stv. Chefredakteur

Norbert Kireth

Resources, Mitglied der Geschäftslei-

„personalmagazin“, Haufe Gruppe

seit 2010 Senior Vice President

tung, Microsoft Deutschland GmbH

1999 bis 2003 Wirtschaftsredak-

Human Resources and organisati-

2006 bis 2007 Europe, Middle

teur, „Markt und Mittelstand“

on, sky Deutschland

East and Africa Staffing Team

(Yukom Medien, Axel Springer)

2006 bis 2010 Director HR &

Leader, Microsoft EMEA

Organisation für Zentral- und

2003 bis 2005 Director Human

Osteuropa, Ferrero

Resources Central and Eastern

2004 bis 2006 Direktor HR und

Europe, Microsoft CEEHQ

Martin Krengel

schaftsverbandes, Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes der rheinisch-westfälischen Papierindustrie, stellvertretender Vorsitzender der VAP

Organisationsentwicklung, T-Mobi-

1997 bis 2003 Manager Human

Ulrich Jordan

le Österreich

Resources Central and Eastern

seit 2003 Arbeitsdirektor und

2000 bis 2004 EVP Human Re-

Europe, Microsoft CEEHQ

Vorstand Personal, TARGOBANK

sources, T-Mobile International

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

Marianne Laigneau seit 2010 Group Senior Executive

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


46

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Vice President, Human Resources,

Unternehmenskommunikation, Brose

Demographischen Wandel/Neues

2005 bis 2008 HR Business Part-

Électricité de France

1996 bis 2001 verschiedene Funk-

Alter, später Familienpolitik, Forum

ner für die Softwaregroup und den

2007 bis 2009 Corporate Sec-

tionen, Brose Querétaro (Mexiko)

Familie beim SPD-Parteivorstand

Bereich Marketing, IBM

retary und Senior Executive Vice

in North & East Europe

President

2002 bis 2005 HR Leader Business

2004 Head of Institutional Affairs,

Services GmbH, IBM in Deutschland

Gaz de France; Deputy Head,

1985 bis 2002 diverse nationale

Information and Public Affairs

Alfred Lukasczyk

Dr. Ulf Mainzer

und internationale Aufgaben in

1997 bis 2000 Auswärtiges Amt;

seit 2006 Head of Employer

seit 2008 Mitglied des Vorstands

IBM HR, u. a. EMEA

Botschafterin in der französischen

Branding, Evonik Industries AG

und Arbeitsdirektor, ERGO Versi-

Compensation & Benefits Leader

Botschaft in Tunesien

seit 2001 Tätig im strategischen

cherungsgruppe

für Global Services, Führungskraft

1995 bis 1997 verschiedene

HR-Bereich, insbesondere im

2006 bis 2007 Mitglied des

in einem internationalen HR

Positionen in der französischen

Themenfeld Personalentwicklung

Vorstands, AWD 2001

Service Centre in UK,

Regierung

und Personalmarketing

bis 2006 Mitglied der Geschäfts-

Personalbeauftragter für Berlin

seit 1996 Dozent und Lehrbeauf-

führung, REHAU

und die Neuen Bundesländer,

tragter renommierter Hochschulen

1997 bis 2000 Leiter Integrati-

Assistent des Arbeitsdirektors und

onsmanagement / Personal- und

Geschäftsführers Personal, IBM in

Organisationsentwicklung, TOTAL-

Deutschland

FINA Deutschland Dr. Ursula von der Leyen

Prof. Dr. Stefan Lunk

Bundesministerin für Arbeit und

Partner, Latham & Watkins LLP

Soziales

seit 2006 Mitglied im Arbeits-

seit 2009 Bundesministerin für

rechtsausschuss des DAV

Arbeit und Soziales und Mitglied

seit 2003 Lehrbeauftragter für

Prof. Dr. Fredmund Malik

seit 2006 Vice President, Cor-

des Deutschen Bundestages

Arbeitsrecht (zunächst Universität

Inhaber und Verwaltungsratspräsi-

porate Responsibility - GoHelp,

2005 bis 2009 Bundesministerin

Hamburg, ab 2005 Universität Kiel)

dent, Malik Management Zentrum

Deutsche Post DHL

für Familie, Senioren, Frauen und

seit 2001 Mitglied im geschäfts-

St. Gallen

2004 bis 2005 Senior Expertin,

Jugend

führenden Ausschuss der AG

seit 1986 Titularprofessor, Univer-

International Post Corporation,

seit 2004 Mitglied des Präsidiums

Arbeitsrecht im DAV

sität St. Gallen

Brüssel, Belgien

der CDU Deutschland

seit 1994 Fachanwalt für Arbeitsrecht

Susanne Meier

seit 1984 Inhaber, Chef und

1995 bis 2003 Leiterin verschiede-

2003 bis 2005 Niedersächsische

Verwaltungsratspräsident, Malik

ner Abteilungen BRIEF (Strategie,

Ministerin für Soziales, Frauen,

Management Zentrum St. Gallen

Marketing, Vertrieb), DPWN

Familie und Gesundheit

zudem Mitglied und Vorsitzender

1991 bis 1994 Manager, Strate-

2003 bis 2005 Mitglied der CDU-

von Aufsichtsräten, Stiftungs-

gische Planung, Deutsche Post

Fraktion, Niedersächsischer Landtag

räten und anderen Corporate

World Net (DPWN)

Petra Mackroth

Governance Organen; Mehrfach

seit 2005 Leiterin der Unterabtei-

ausgezeichneter Bestsellerautor

lung Familie, Abteilung Famili-

von mehr als zehn Büchern

enpolitik, Bundesministerium für Esther Loidl

Familie, Senioren, Frauen und

Dr. Rudolf-Carl Meiler

seit 2005 Personalleiterin, Brose

Jugend (BMFSFJ)

seit 2006 Leiter Personalstrategie,

Gruppe

2002 bis 2005 Leiterin des Minis-

2002 bis 2005 Stellvertretende Lei-

terbüros und der Leitungsgruppe

Andreas Manz

lung, ThyssenKrupp Steel Europe

tung des Personalbereichs, Brose

im BMFSFJ

seit 2008 HR Leader Solutions &

AG; Chairman der Working Group

2001 Projektleiterin in der Zentralen

1988 bis 2002 Referentin für

Services, IBM

„People“ der European Steel

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

Recruiting und Personalentwick-

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


47

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Technology Platform

2000 bis 2001 Head of Government

2004 bis 2006 Leiter Generalse-

2003 bis 2005 Leiter Grund-

Relations, Leiter Verbindungsbüro

satzfragen und Personalpolitik,

Berlin, AOL Deutschland

Prof. Dr. Gunther Olesch

zeuge AG

ThyssenKrupp Stahl AG

1999 bis 2000 Audience Manager

seit 2001 Geschäftsführung Perso-

1999 bis 2004 Unterschiedliche

2000 bis 2003 Personalteamleiter

Government Programs, Berlin, IBM

nal, Informatik und Recht, Phoenix

Funktionen in den Bereichen Per-

und Fachgebietsleiter Perso-

Deutschland

kretariat, Volkswagen Nutzfahr-

Contact GmbH & Co. KG

sonalwesen Management und Glo-

nalentwicklung, ThyssenKrupp

1989 bis 2001 Leiter Personal,

bal Assignment, Volkswagen AG

Rasselstein GmbH

PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG 1984 bis 1989 Leiter der Personalentwicklung, Thyssen-Konzern

Bascha Mika

Magdalena Münstermann

1979 bis 1984 Mitarbeiter in einer

Honorarprofessorin, Universität

seit 1978 Mitglied der Geschäfts-

Personalberatung

der Künste (UdK), Berlin und freie

führung und Prokuristin, Bernd

seit 2008 Leiterin Personal, Wind-

Publizistin

Münstermann GmbH & Co. KG

wärts Energie GmbH

1998 bis 2009 Chefredakteurin der

zudem: 2009/2010 Preis der Initi-

2001 bis 2008 Unternehmenskom-

taz – die tageszeitung – , Berlin

ative für Beschäftigung „Unterneh-

munikation/Presse, Aufgaben in

seit 2010 Publizistin

men zeigen Verantwortung“ durch

seit 2007 Honorarprofessorin &

das Bundesministeriums für Arbeit

Katharina Pahl

entwicklung, Windwärts Energie

Co-Leiterin des MA-Studiengangs

und Soziales

seit 2011 Chief Human Resource

GmbH

Kulturjournalismus, UdK Berlin

2008 Auszeichnung durch das Mi-

Officer, DORMA Holding GmbH +

1989 bis 2001 freiberufliche

2003 bis 2009 Medienrätin für

nisterium für Schule und Weiterbil-

Co. KGaA

Tätigkeit in den Bereichen

Berlin-Brandenburg

dung des Landes NRW Ideengeberin

2003 bis 2010 Metro Group

Umweltgutachten, Bildung und

1998 Veröffentlichung: Alice

und Initiatorin des „Telgter Modell

ab 2006 HR Division Manager,

Kommunikation

Schwarzer – eine kritische Bio-

Schule und Wirtschaft“, einem

Metro Group Buying International

graphie

vielfach ausgezeichnetem und praxi-

ab 2005 Geschäftsführerin, Kauf-

seit 1992 zahlreiche Buchbeiträge

sorientierten Modell zur Vernetzung

hof Warenhaus AG

von Schule und Wirtschaft

ab 2003 Personal- und Organisa-

Sylvia Reckel

der Personal- und Organisations-

tionsleiterin Jan Mönikes Rechtsanwalt und Partner, Schalast

2001 bis 2003 Geschäftsstellenlei-

Manfred Rompf

terin, ISE Data/MSP gmbH

seit 2007 Geschäftsführer

1993 bis 2001 OBI Bau- und

Personalmanagement, Vivantes

& Partner Rechtsanwälte, Berlin;

Marianne Neuendorff

Heimwerkermärkte

– Netzwerk für Gesundheit GmbH

Justitiar des Bundesverbandes der

seit 2009 Leitung Bereich Human

ab 1999 Head of HR Operations

zuvor Betriebsratsvorsitzender,

Personalmanager (BPM) e. V.

Resources, BAHLSEN Gruppe

International

Zentrum für soziale Psychiatrie

2007 bis 2009 Ombudsmann und

1999 bis 2009 Leitung OE/Perso-

Rehbergpark Herborn; Aus-

Geschäftsführer, Bundesvereini-

nalmanagement Führungskräfte

bildung zum Krankenpfleger,

gung Kreditankauf und Servicing

International, Bahlsen Süß

Lehrer für Pflegeberufe, Studium

(BKS) e. V.

1997 bis 1999 Zentralbereichs-

der Betriebswirtschafslehre mit

2004 bis 2005 General Counsel,

leitung, Bahlsen Süß und Snacks;

Florian Pinelli

Schwerpunkt Gesundheitsma-

Bereichsleiter Recht & Regulierung,

Leitung HR Management Füh-

seit 2008 Leiter Personal, AutoVi-

nagement, Verwaltungs- und

Versatel Deutschland

rungskräfte

sion GmbH

Wirtschaftsakademie Wiesbaden

seit 2002 Niedergelassener

1994 bis 1997 Leitung des Stabs-

2007 bis 2008 Leiter Geschäftstel-

und Bachelor of Business of

Rechtsanwalt und Partner überört-

ressorts Personal int. Unterneh-

le Technische Entwicklung,

Adminstration (BBA), Steinbeis-

licher Sozietäten

mensbereich Snacks

Volkswagen AG

Hochschule-Berlin

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


48

Joachim Sauer

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Unternehmensbewertung und der

Partner EMEA - Oracle Deutschland

Personalentwicklung, Metro Cash

Nachfolgeplanung in mittelständi-

B.V. & Co. KG.

& Carry Deutschland GmbH

schen Unternehmen.

2000 bis 2005 HR Manager

seit 2009 Präsident des Bundes-

Softwareentwicklung Europa

verbandes der Personalmanager

- Sun Microsystems, Aufbau von

(BPM)

Dr. Hajo Schumacher

Standorten in Osteuropa

seit 2008 Geschäftsführer Personal

seit 2002 Freier Autor, Journalist

1997 bis 2000 HR Manager

und Arbeitsdirektor, Airbus

und Moderator

- AMD Saxony (heute Global

Andreas Storm

Deutschland GmbH

2000 bis 2002 Chefredakteur, MAX

Foundries), Aufbau von Deutsch-

Staatssekretär im Bundesministeri-

2002 bis 2008 Geschäftsführer,

1998 Co-Leiter Berliner Büro, Der

lands größter Halbleiterfertigung

um für Arbeit und Soziales

Faurecia

SPIEGEL

seit 2009 Beamteter Staatssekretär

zuvor Geschäftsführer bei mehre-

zuvor Redakteur, Der SPIEGEL

im Bundesministerium für Arbeit

ren Unternehmen der Treuhand-

und Soziales

anstalt sowie bei einer Tochter der

2005 bis 2009 Parlamentarischer

Deutschen Bahn AG

Ulrich Sieber

Staatssekretär bei der Bundesmi-

seit 2009 Mitglied des Vorstands,

nisterin für Bildung und Forschung

zuständig für Group Human

2002 bis 2005 Gesundheits- und

Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp

Resources und Group Integration,

sozialpolitischer Sprecher der

seit 2010 Leiterin Executive

Commerzbank AG

CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Development/OFK, REWE Group

2006 bis 2009 Konzernleitung

1996 bis 2002 Enquête-Kommis-

Anke Schellenberger

seit 2006 Leiterin der Personal-

Human Resources, Commerzbank

sion „Demographischer Wandel“

seit 2004 Leiterin der Abteilung

und Führungskräfteentwicklung

AG, Frankfurt am Main

des Deutschen Bundestages

Personal & Recht der Schiesser AG,

REWE-Group

2001 bis 2005 Dresdner Bank

Arbeitsgebiet: Auswirkungen des

Radolfzell

seit 1995 Supervisorin und Coach

AG, Frankfurt am Main: Leitung

demographischen Wandels auf die

2001 bis 2004 Leiterin Konzern-

in der Wirtschaft

Unternehmensbereich Corporate

sozialen Sicherungssysteme

stab und Leiterin der Rechtsabtei-

1991 bis 2006 Medizinerin, eigene

Banking; Projektoffice „Allianz

1994 bis 2009 Mitglied des

lung der Schiesser AG, Radolfzell

Praxis; Fachärztin für Gynäkologie

Dresdner Integration”; Chief Ope-

Deutschen Bundestages, Wahlkreis

2000 bis 2001 Mitarbeiterin in

und Geburtshilfe, Fachärztin für

rating Officer Corporates&Markets

Darmstadt

der Anwaltskanzlei Schäfer, Riedl,

Psychotherapie und Psychoso-

Germany DrKW

Viechtl, Weichler & Segbers in

matische Medizin, Homöopathie,

Stuttgart-Esslingen

Psychoonkologie, Tiefenpsy-

1999 Verleihung des Titels „Fach-

chologie, Verhaltenstherapie,

anwältin für Familienrecht“

Psychotraumatologie Dozentin für

Jens Trompeter

Psychotherapeutische Psychoon-

seit 2009 Vorstand, itemis AG

kologie und Psychotraumatologie

2006 bis 2009 Bereichsleiter für

am Lehrstuhl für klin. Psychologie,

Christa Stienen

Personal- und Organisationsent-

Universität zu Köln

seit 2011 Head of HR Internati-

wicklung, itemis AG

onal, DAIICHI SANKYO EUROPE

2004 bis 2006 Senior Consultant

Siegmar Schulz

GmbH

im Bereich Content-Management

seit 1996 Vice President, Hay

2007 bis 2010 Head of Corporate

und Portale, Unilog Avinci GmbH

Group GmbH

People Development, METRO AG

1999 bis 2004 Projectmanager

1990 bis 1994 Verschiedene Positi-

Volker Seubert

2005 bis 2007 Projekt Common

– Berater für Anforderungsana-

onen in den Bereichen Vertrieb und

FG-Leiter Personalmanagement im

Template Accounting, Abteilungs-

lyse und Softwareentwicklung

Managementberatung mit Schwer-

Social Net, BPM

leiterin, METRO AG

mit Schwerpunkt B2B-Portale,

punkt Mergers & Akquisition, der

2005 bis 2011 Senior HR Business

2001 bis 2005 Referentin für

Brockhaus AG

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


49

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

1983 bis 1998 Geschäftsführer,

leitung, UDV Deutschland GmbH

Arbeitgeberverband der Metall-

(DIAGEO), Rüdesheim

industrie in Hamburg-Schleswig-

Jan C. Weilbacher

1995 bis 1998 General Manager

Holstein e. V.

seit 2010 Chefredakteur, Human

Human Resources & Legal Affairs,

Prof. Dr. Armin Trost

zudem:Mitglied in Ausschüssen

Resources Manager

Canon Deutschland GmbH, Krefeld

Studiendekan des MBA-Programm

des Bundesarbeitgeberverbandes

2007 bis 2010 Redakteur, Märki-

/ Frankfurt

International Business Manage-

Chemie; Mitglied im Social and

sche Oderzeitung

1991 bis 1995 Personalreferent und

ment, Business School, Hochschule

Labor Affairs Committee der

Justitiar, Wilhelm Karmann GmbH,

Furtwangen

AmCham Germany

Osnabrück

seit 2006 Partner und Mitgesell-

Julia Westlake

schafter, Promerit AG

Politologin, TV-Moderatorin,

zuvor: Professur an der FH Würz-

Journalistin

burg; mehrere Jahre Verantwortli-

seit 2007 Moderation von „Kulturjournal“, NDR

Prof. Peter Wippermann

Nawina Walker

2006 bis 2009 Mit Yared Dibaba

Gründer des Trendbüro – Bera-

seit 2011 Leiterin HR Communica-

in der NDR-Serie „Die Welt op

tungsunternehmen für gesell-

tion, Airbus Operations GmbH

Platt“, weltweite Präsentation von

schaftlichen Wandel GmbH

Ossi Urchs

2008 bis 2010 Enitity Competence

Plattschnackern

seit 2010 Beiratsmitglied im Nestlé

Autor & TV-Regisseur

Manager – Deutschland, Airbus

2002 bis 2007 Moderation der

Zukunftsforum

seit 1992 Entwicklung und

Operations GmbH

„NDR Talkshow“ mit Jörg Pilawa

2002 Mitgründer, LeadAcademy für

Konzeption im Bereich interaktiver

2007 bis 2008 Referent Perso-

2005 Autorin, Realisatorin und

Mediendesign und Medienmarketing

Kommunikation und

nalentwicklung/Kommunikation

Moderatorin des „Nordabend

1993 wurde er von der Universität

Internet-Anwendungen

– A380, Airbus Deutschland

- very british“, NDR

Essen zum Professor für Kommuni-

seit 1982 gemeinsam mit Sigi

GmbH

1997 bis 2002 Moderation von

kationsdesign berufen

Höhle Betreiber der F.F.T. Medien-

2006 bis 2007 Personalbetreuung

„Die aktuelle Schaubude“ mit

1992 Gründung, Trendbüro,

Agentur

Duale Studenten und Stipendiaten

Carlo von Tiedemann

Beratungsunternehmen für gesell-

seit 1980 selbstständiger Autor

– Deutschland, Airbus Deutsch-

seit 1992 Radio Moderation bei

schaftlichen Wandel

und TV-Regisseur

land GmbH

NDR1 Niedersachsen

zudem: Professor für Kommunika-

1997/98 Entwicklung von „Net-

2005 bis 2006 Change Agent

zudem: bis Ende 2006

tionsdesign, Folkwang Universität

News” für n-tv

– SAP HR tool implementation,

Moderatorin des NDR1 Nieders-

der Künste Essen; Beiratsmitglied

1999 bis 2001 gemeinsam mit Tim

Airbus Deutschland GmbH/

achsen-Morgenteams

hamburgunddesign, designxport

Cole Moderation von „eTalk” von

Toulouse

seit 2002 Moderation beim Nord-

sowie Markenartikel Magazin

westradio in Bremen

(Markenverband)

cher für das weltweite Recruiting, SAP

der Cebit zunächst für n-tv, dann für N24

Andreas Weber seit 2000 Bereichsleiter Personal-

Stefan Wimmer

Christian Vetter

und Sozialwesen, SMS Siemag AG

seit 1999 Global Chief People Offi-

seit 2001 Direktor / Labor Relation

seit 1982 unterschiedliche HR-

cer, verantwortlich für HR, Change

Specialist, Dow Deutschland Inc.

Tätigkeiten, SMS Siemag

Management und Recht, Hellmann

1998 bis 2001 Leiter Arbeits- und

zudem: Vorstand des Arbeitsmedi-

Worldwide Logistics GmbH & Co. KG

Sozialrecht, Daimler Benz Aero-

zinischen Zentrums; ehrenamtlicher

1998 bis 1999 Director Human Re-

space Airbus GmbH

Richter am Arbeitsgericht Siegen

sources und Mitglied der Geschäfts-

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


Donnerstag, 30. Juni 2011 Kompetenzforen In zahlreichen Kompetenzforen stehen Vertreter von renommierten Personalberatungen, HR-Softwareunternehmen, Weiterbildungsinstituten und weiteren Dienstleistern den Kongressteilnehmern zu branchenspeziďŹ schen Fragen Rede und Antwort. Die interaktiven Angebote ergänzen Podiumsdiskussionen und Vorträge und decken die gesamte Bandbreite der wichtigsten und aktuellsten Themen des HR-Managements ab.


51

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

PA N E L I

10.30–11.30 Uhr

ANDREAS LOHFF, Gründer und Geschäftsführer, cut-e GmbH

DR. BERND ADAMASCHEK, Bundesgeschäftsführer BVMW, MANUEL

ELISABETH FINK, Strategisches Recruiting Berufsbildung, Siemens AG

EGGER, Director Human Capital Management, SAP Deutschland &

Vom Stift zum Manager Die besten Azubis finden und binden Welche Azubis haben das Potenzial, geschätzte Fachkräfte oder Manager zu werden? Worauf kommt es an und wie erkennen Unternehmen die relevanten Kompetenzen und Fä-

Gründungsmitglied ZiP, WOLFGANG WITTE, Geschäftsführer, perbit Software GmbH & Gründungsmitglied ZiP, Moderation: DR. WINFRIED FELSER, Vorstand NetSkill AG & Gründungsmitglied ZiP

Fachkräftemangel zwischen Resignation und Angriff! Wo sind die Hebel in der Personalarbeit?

higkeiten? Welche Unternehmen sind für Schulabgänger attraktiv? Was kann ein Unternehmen tun, um sich optimal als

Der demographische Wandel stellt die Personalarbeit heute und

zukünftiger und langfristiger Arbeitgeber zu positionieren? In

in Zukunft vor vielfältige Herausforderungen. Es gilt Strategien zu

diesem Vortrag erfahren die Teilnehmer, wie Siemens es mit

entwickeln, um in Zukunft mit der Ressource Personal gut aufge-

Unterstützung der cut-e GmbH gelingt, die facettenreichen

stellt zu sein. Die Zukunftsinitiative Personal (ZiP) möchte gemein-

Arbeitsgebiete und Tätigkeitsfelder des Unternehmens den

sam mit den Diskussionsteilnehmern Perspektiven aufzeigen, wie

Schulabsolventen näherzubringen und die besten Bewerber

Personalarbeit nachhaltig gestaltbar ist, um den Anforderungen

an sich zu binden.

einer sich wandelnden Arbeitswelt gerecht zu werden.

GERHARD BRUNS Geschäftsführender Gesellschafter,

HERMANN ARNOLD

geva-institut

Geschäftsführer, umantis AG

Leistungsträger binden In Zeiten des Fachkräftemangels muss man gute Mitarbeiter noch

Human Resources 2.0 Das zukünftige Aufgabenprofil des HR Managements

besser motivieren, damit sie bleiben. Aber das ist leichter gesagt als getan. Patentrezepte gibt es nicht, leider. Mehr Geld wirkt nur

Die Personalarbeit ist im Wandel. Administrative Aufgaben

kurzfristig, ebenso das Firmenfest. Die Basis für Motivation ist

stehen unter zunehmendem Kosten- und Auslagerungsdruck.

nämlich individuell unterschiedlich. Das macht die Sache kompli-

Gleichzeitig stellt die Technologisierung wertschöpfender HR-

ziert. Auf der Basis des geva-Modells lässt sich empirisch per Mit-

Prozesse die Personalverantwortlichen vor neue Herausforde-

arbeiterbefragung untersuchen, welche Strukturen und Prozesse

rungen. In diesem Vortrag stellt Hermann Arnold ein Orientie-

im Unternehmen eine positive oder negative Wirkung auf die Mo-

rungsraster vor, anhand dessen sich Aufgaben definieren und

tivationslage der Mitarbeiter haben. Nur wer die Zusammenhänge

Strategien für deren Erfüllung ableiten lassen: Eine Neudefini-

kennt, kann gezielt handeln und Bedingungen schaffen, damit

tion der Personalarbeit. Präsentiert von der Haufe-Lexware

sich die Mitarbeiter auch langfristig in der Firma zu Hause fühlen.

GmbH & Co. KG.

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


52

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

11.30–12.30 Uhr

PANEL II

PIERRE-JAQUES JOUBERT Director Sales Germany, Berlitz

STEFAN SCHMIDT-GRELL

Deutschland GmbH

Director Marketing, XING AG

Weiterbildung mit Strategie und Kompetenz entwickeln Effizientere, individuellere und ergebnisorientiertere Weiterbildung

Social Recruiting bei XING Fachkräfte erreichen und ansprechen Social Media ist besonders in Zeiten des Fachkräftemangels das Top-Thema in der Personalarbeit. Als führende Business-Platt-

Mehr denn je ist Weiterbildung zu einem wichtigen Instrument

form ist XING die erste Adresse für Deutschlands Fachkräfte.

erfolgreicher Personalentwicklung geworden. Der Vortrag be-

Wie können Personalverantwortliche die vielfältigen Features

schäftigt sich mit der Frage wie Weiterbildung effizienter, indi-

– vom integrierten Stellenboard XING Jobs über die Unterneh-

vidueller und ergebnisorientiert gestaltet werden kann und

mensprofile bis hin zur Recruiter-Mitgliedschaft – einsetzen,

zeigt Lösungsansätze für verschiedene Unternehmensgrößen

um aktiv und latent suchende Fachkräfte zu erreichen?

und -branchen auf.

STEFAN RUTT

FRANK M. SCHEELEN

Business Manager Executive Search,

Experte für Zukunftsbusiness und

access KellyOCG

Beziehungsmanagement

Interview- und Referenztechnik Professionelles Training

Strategisches Kompetenzmanagement Der Erfolgsfaktor!

Die Erfahrung zeigt, dass viele HR-Verantwortliche davon über-

In den Kompetenzen der Mitarbeiter liegt die Zukunft eines Un-

zeugt sind, ihre Menschenkenntnis reiche für die erfolgreiche

ternehmens. An anschaulichen Praxisbeispielen sehen die Teil-

Durchführung eines Interviews und für die sachgerechte Ein-

nehmer, wie sie die Kompetenzen der Bewerber, Mitarbeiter,

schätzung eines Bewerbers aus. Die Wenigsten haben jedoch

Führungskräfte fair und objektiv messen, mit Kompetenzdiag-

ein professionelles Training auf diesem Gebiet absolviert. In

nostiktools arbeiten, das genau passende Kompetenzmodell

kaum einem Unternehmen gibt es ein einheitliches Verständnis

abbilden und Performancesteigerung erzielen. Zum Vortrag ist

zum Anforderungsprofil und den einzelnen Kriterien der zu be-

das Buch „Kompetenzorientierte Unternehmensentwicklung“

setzenden Position oder spezielle Interviewregeln. Die Grundla-

erschienen.

gen dieses Prozesses möchte Stefan Rutt mit den Teilnehmern diskutieren.

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


53

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

PA N E L III

13.00–14.00 Uhr

KARIN GROSSMANN UWE NIEMIEC

Pressesprecherin,

Leiter Vertrieb, PERAS GmbH

HomeCompany

Berufliche Mobilität Business Process Outsourcing Strategische Chance oder potenzielles Erfordernis, Chance oder eine Frage des Lifestyles? Risiko? Die Erfahrungen zeigen: BPO ist kein Selbstläufer um Kosten zu

Beruflich bedingte Mobilität bei Mitarbeitern einfordern – wer dies

sparen und Freiräume zu schaffen. Eine klare Definition der ei-

als Personalverantwortlicher tun muss, weiß, welche Anforderun-

genen Zielsetzung sowie der erforderlichen Rahmenbedingun-

gen damit verbunden sind. Häufig treffen Zwänge auf mehr oder

gen sind erforderlich, um langfristigen Erfolg sicherzustellen.

weniger vorhandene Bereitschaft. Ob zeitlich begrenzt oder dauer-

Welche möglichen Risiken sind in der Vorbereitung zu bewer-

haft: Nicht immer ist ein Standortwechsel einfach. Umso wichtiger

ten? Was kann unternommen werden, um mit einem geeigne-

ist es, den Kollegen in der neuen Umgebung einen reibungslosen

ten Outsourcing-Partner diesen strategischen Wandel zu ge-

und angenehmen Start zu ermöglichen. Kostenersparnis gegenü-

stalten? Welche Auswirkungen haben aktuelle datenschutz-

ber Hotellösungen, flexible Reaktion auf den Fachkräftemangel

rechtliche Bestimmungen auf BPO-Projekte?

oder Serviceleistungen rund ums Wohnen in der neuen Stadt: Welche Anforderungen haben Personalmanager und Mitarbeiter an professionelle Mobilitäts-Lösungen?

EVA-MARIA NOACK Visa Consultant,

ULRICH JÄNICKE

The American Dream

Vorstandsmitglied, aconso AG

Der Weg zum US-Visum Stolperfallen sicher umgehen

Digitale Personalakte Erfahrungen aus der Praxis

Mitarbeiterentsendungen in die USA zu managen, stellt Perso-

Die Teilnehmer erfahren in diesem Vortrag, wie sich die Perso-

nalabteilungen vor komplexe Herausforderungen. Zusätzlich

nalarbeit nach der Implementierung der Digitalen Personalak-

zum eigentlichen Kerngeschäft muss die Beschaffung der not-

te verändert und optimiert hat. Welche entscheidenden Fak-

wendigen US-Visa organisiert und zwischen allen Beteiligten

toren müssen für die Einführung einer Digitalen Personalakte

koordiniert werden. Der aufwändige Beantragungsprozess un-

eingeplant werden? Wie lange dauert die Einführung? Welche

terliegt häufigen Veränderungen und ist oftmals unter Zeit-

rechtlichen Aspekte und Kosten müssen berücksichtigt wer-

druck zu bewältigen. An praxisnahen Beispielen wird im Work-

den? Und: Welche Weichen müssen gestellet werden, um die

shop dargestellt, wie Personalverantwortliche den Aufwand für

Prozesse in der Personalabteilung zu optimieren? Hier finden

die US-Visa-Beantragung auf ein Minimum reduzieren können.

die Teilnehmer die Antworten vom Experten.

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


54

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

PANEL IV

14.00–15.00 Uhr

FRANK SCHRADER Leiter Geschäftsentwicklung &

PETRA LEWE

Marketing, Mitglied der Geschäftsleitung,

Geschäftsführerin und Landes-

Piening GmbH

koordinatorin, SIFE Germany e. V.

Human Resources im Wandel Der Trend zu strategischen Partnern

SIFE Creating Responsible Leadership

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen befinden sich im stän-

In der Transparenzgesellschaft brauchen Unternehmen eine

digen Wechsel. Wettbewerbsdruck, steigende Personalkosten

gleichermaßen unternehmerisch handelnde wie werteorientier-

und Fachkräftemangel fordern Unternehmen auf, ihre Kosten

te Führung. Die gemeinnützige Organisation SIFE fördert die

und Prozesse im Personalwesen zu optimieren. Eine umfassende

Ausbildung eines Führungsnachwuchses, der das Prinzip „Ver-

Analyse identifiziert Einspar- und Optimierungspotentiale. Sie ist

antwortung“ in der Praxis gelernt hat. Die Unternehmen selbst

die Basis für ein Konzept zur rechtssicheren Umsetzung realisier-

tragen durch ihr Engagement bei SIFE dazu bei, knüpfen Kon-

barer Maßnahmen unter Beachtung operativer und rechtlicher

takte zu engagierten Talenten und schließen die eigene Arbeit-

Aspekte – mit einem strategischen Partner.

gebermarke an das Thema Corporate Social Responsibility an.

MANUEL EGGER Sales Director Human Capital Management, SAP Deutschland AG & Co. KG

Mobile Endgeräte in der Personalwirtschaft Hype oder Hebel? Seit Jahren existieren Ansatzpunkte für mobile Personalprozesse. Jedoch erfolgt in fast keinem Unternehmen eine Umsetzung

DR. DANIEL TASCH, Leiter Personalentwicklung, Qualifizierung & Training, HR Marketing & Recruting, International Assignments, Carl Zeiss AG, PROF. DR. ARMIN TROST, Studiendekan, Hochschule Furtwangen

Employer Branding bei Carl Zeiss „Für diesen Moment arbeiten wir“

und damit eine Wertschöpfung durch mobilen Szenarien. Waren mobile Workflows, Self Services oder Reporting Ansätze

Für Carl Zeiss ist Arbeitgeberattraktivität der Schlüssel, um zu-

immer nur eine Träumerei bezüglich Service- und Effizienzstei-

künftig im globalen Wettbewerb um enge Zielgruppen (z. B.

gerung in Personalprozessen? Warum erfolgt durch den ra-

Ingenieure, Naturwissenschaftler) bestehen zu können. In einer

schen Technologie- und Nutzungswandel jetzt vielleicht doch

Case Study zeigen Dr. Daniel Tasch (Carl Zeiss) und Prof. Dr.

der Umschwung? Welches sind die wertschöpfenden mobilen

Armin Trost (HS Furtwangen / Promerit AG) die Herausforde-

HR- Szenarien? Diese und weitere Fragen werden im Vortrag

rungen für Carl Zeiss (z. B. Hidden Champion, Standorte, erklä-

ausführlich behandelt.

rungsbedürftige Produkte) und welche Mittel und Kanäle genutzt werden (z. B. klare EVP, Kreativkonzept, Social Media).

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


55

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

PA N E L V

15.00–16.00 Uhr

DIETMAR KIERDORF SASCHA THEISEN

Leiter Vertrieb – Belegschafts- und

Leitung Marketing,

Affinity-Geschäft,

StepStone Deutschland GmbH

HDI Direkt Versicherung AG

Personaler trifft Bewerber Unterschiedliche Sichtweisen der Jobsuche – eine StepStone-Studie

Mehrwerte für Ihre Mitarbeiter ohne Kosten Punkten Sie im War for Talents

Acht von zehn Bewerbern fühlen sich unsicher in der Anwendung von Online-Bewerbungsregeln – eine Tatsache, die Perso-

Die demografische Entwicklung und andere Faktoren zwingen

naler täglich erfahren. Zu große Anhänge, verschiedene Datei-

immer mehr Unternehmen, im War for Talents Mehrwerte für

Formate oder Lebensläufe ohne Aussage. Personaler haben

Mitarbeiter anzubieten. Dietmar Kierdorf zeigt Lösungen auf,

klare Erwartungen an Bewerbungsunterlagen auf Basis derer

wie über Belegschaftsrahmenvereinbarungen für Unterneh-

sie eine wichtige Unternehmensentscheidung treffen. Eine in-

men diese Zusatzleistungen ohne Kosten generierert werden

ternationale StepStone-Studie hat Kandidaten und Personaler

können. Gleichzeitig wird die Attraktivität als Arbeitgeber ge-

zum Bewerbungsprozess befragt. Der Vortrag stellt die unter-

steigert und die Mitarbeiterbindung gestärkt. Und das Beste

schiedlichen Erwartungen an den Bewerbungsprozess gegenü-

daran: Die Mitarbeiter haben auch gleichzeitig eine optimale

ber und gibt Hintergrundeinblicke.

Risikoabsicherung.

DR. BENEDIKT JÜRGENS Geschäftsführer, PEAG HR GmbH INGRID MANGOLD, Managing Partner, FMT International DR. MICHAEL GARMER, Executive Director, FMT International

Kompetenzmodell – Kompass für strategisches Personalmanagement

Leistungsträger gesucht! – Potenziale mit Eignungsdiagnostik erkennen Die Bindung von geeigneter Mitarbeiterr gewinnt vor dem Hin-

Bei der Bewältigung einer sich ständig verändernden Geschäfts-

tergrund des demografischen Wandels und des sich abzeichnen-

welt nehmen Mitarbeiter/innen eine zentrale Rolle ein. Ingrid

den Fachkräftemangels immer mehr an Bedeutung. Wie werden

Mangold zeigt auf, wie Human Resources mit der Einführung

Mitarbeiter zielgerichtet und effizient eingesetzt? Es reicht längst

eines Kompetenzmodells helfen kann.

nicht mehr aus, intuitive Entscheidungen zu treffen und auf Er-

Compliance-Officer – Fachliche und persönliche Anforderungen

fahrungswerte zu bauen. Wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass der Einsatz eignungsdiagnostischer Verfahren zu einer langfristigen Verbesserung der Passung des Personals zum jeweiligen

Compliance ist in aller Munde. Insbesondere die Führungsebe-

Arbeitsplatz und zu einer höheren Mitarbeiterzufriedenheit führt.

ne hat erkannt, dass sie handeln muss, um nicht haften zu müs-

Der Vortrag stellt grundlegende eignungsdiagnostische Instru-

sen. Dr.Michael Garmer erklärt, welche fachlichen und persön-

mente vor und zeigt Möglichkeiten auf, diese im Rahmen der Be-

lichen Anforderungen an einen Compliance-Beauftragten ge-

werberauswahl und der Personalentwicklung einzusetzen.

stellt werden müssen.

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


56

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

PANEL VI

16.00–17.00 Uhr

PROF. DR. THOMAS ARMBRÜSTER Professor Fachbereich Management & Economics, Quadriga Hochschule Berlin

Mitarbeiterführung Führungsfehler beheben statt Führungsutopien anstreben!

SUSANNE T. HANSEN, Geschäftsführerin, EXIST Personalstrategien VOLKER METZGER, Schauspieler und Regisseur

Präsenz-Coaching für HR-Profis Souveräner auftreten!

In diesem Workshop geht es um ein Umdenken bei Managementtrainings. Herkömmliche Trainings vermitteln Führungsidea-

HR-Verantwortliche müssen sich als Persönlichkeit im Unterneh-

le: Es soll z. B. partizipativ, visionär oder systemisch geführt wer-

men wirkungsvoll positionieren, um ihre proaktive Rolle auszufül-

den. Im Alltag neigen Führungskräfte jedoch zu individuellen

len. Dabei gewinnt ein starker, authentischer Auftritt zunehmend

Führungsfehlern, die durch das Streben nach Idealen nicht beho-

an Bedeutung. Wie komme ich besser mit den internen Kunden

ben werden. Ein wirksames Training muss sich daher alltäglichen

auf Augenhöhe, wie kann ich Mitarbeiter für eine „Botschaft“ be-

Führungsfehlern widmen. Im Workshop werden ein solches Um-

geistern? Die Körpersprache ist der Schlüssel zu mehr Überzeu-

denken und praktische Trainingsbeispiele besprochen.

gungskraft. Im Workshop erhalten die Teilnehmer nützliche Impulse auf der körpersprachlichen Ebene – mit Live-Demo.

CHRISTOFFER ELLEHUUS

CLAUDIA BENDER

Geschäftsleiter, Corporate Leadership

Fernsehjournalistin / TV-Produzentin,

Council EMEA

Fulmidas Medienagentur

High Potential Management Die sechs häufigsten Fehler

Medientraining für Personalmanager Was tun, wenn die Krise da ist und das Kamerateam vor der Tür steht?

Viele Unternehmen fördern vielversprechende Mitarbeiter im Rahmen spezialisierter Programme. Diese liefern dennoch

Krisenzeiten gehen häufig mit Entlassungswellen einher. In die-

häufig keine überzeugenden Resultate. Weshalb aber fällt es

sen Ausnahmesituationen kann es auch Personalvorständen

Unternehmen schwer, talentierte Mitarbeiter zu fördern und

und Arbeitsdirektoren passieren, dass sie in Pressekonferenzen

an sich zu binden? Und was kennzeichnet Unternehmen, die

Rede und Antwort stehen müssen, um ein Kamerastatement

es schaffen, Talente so zu fördern, dass sie in verschiedenen

gebeten werden oder gar ganze Interviews geben müssen. Die

Positionen langfristig erfolgreich sind? Anhand von Beispielen

erfahrene Fernsehjournalistin und TV-Produzentin Claudia Ben-

demonstriert Christoffer Ellehuus, wie sich häufige Irrtümer

der weiß, was Personalmanger für einen überzeugenden Auf-

beheben lassen.

tritt vor Zuschauern, Mitarbeitern und Kunden mitbringen müssen. In diesem Workshop werden die wichtigsten Verhaltensregeln vor der Kamera geübt und allen Teilnehmern anschaulich vermittelt.

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Freitag, 1. Juli 2011 Kompetenzforen

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


58

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

PANEL I

9.30–10.30 Uhr

BIRGIT HORAK, Vorstand der Klaus Lurse Personal + Management

PAUL REUTER, Geschäftsführer, G.I.T.-Seminare GmbH & Co. KG,

AG, MATTHIAS EDELMANN, Gründungsmitglied und Vorstand,

ANDREAS ZEITVOGEL, Seminar- und Ausbildungstrainer, G.I.T.-

Lurse Consultants AG

Seminare GmbH & Co. KG

Barvergütungs- und Benefitssysteme Trends in der Gestaltung

Sprachfit in die Zukunft! HR-English – leichter lernen und besser behalten

In Großunternehmen und im außertariflichen Bereich schon weit

Das Unternehmen hat die besseren Erfolgsaussichten, das sprach-

verbreitet, setzen auch immer mehr mittelständische Unterneh-

lich optimal ausgestattet für das weltweite Geschäft ist. Die Teil-

men auf zusätzliche Benefits zur Vergütung ihrer Mitarbeiter.

nehmer erleben, wie ungewöhnliche Lernmethoden schnell und

Welche Trends sind erkennbar? Wie ist die richtige Zusammen-

zuverlässig ihren Wortschatz erweitern. Lerneffizienz und Lernspaß

setzung von Vergütung und Zusatzleistungen und welche Rolle

gehen Hand in Hand! Zudem erfahren sie, wie praktischer Spra-

spielt in diesem Zusammenhang die betriebliche Altersversor-

cherfolg durch gehirngerechtes Training und persönliche Betreu-

gung? Auf Basis eigener Benchmark-Ergebnisse werden die Ge-

ung von der Einstufungsberatung bis zum interaktiven Transfer-

staltungstrends am Beispiel ausgewählter Branchen dargestellt.

programm gesichert wird.

MARTIN THEO CARBON Practice Lead Mitarbeiterbefragung, Towers Watson HARTWIG KRAFT, Gesellschafter-Geschäftsführer, PBG GmbH HEIDE MARLEN ENGELSTÄDTER, Gesellschafter-Geschäftsführerin, PBG GmbH

Betriebliche Altersvorsorge – Keine Angst vor einem schwierigen Thema

Mitarbeiterengagement Was kommt danach? Mitarbeiterengagement wird Heute von den meisten Unternehmen als Zielgrüße bei Mitarbeiterbefragungen herangezogen. Die Zeit der Zufriedenheitsanalysen scheint endgültig vor-

Die bAV ist zur Aufrechterhaltung des Lebensstandards im Alter

bei zu sein. Hohes Engagement ist jedoch teilweise auch mit

zwingender Bestandteil der individuellen Vorsorgeplanung. Unter-

dem Risiko von Burn-Out verbunden und hier suchen viele Un-

nehmen, die ihre Social Responsibility ernst nehmen und sich auf

ternehmen nach neuen Lösungen. Martin Theo Carbon skiz-

die demografischen Herausforderungen einstellen, benötigen eine

ziert eine solche Möglichkeit.

bAV, die transparent und administrierbar ist, eine positive Kosten-/ Nutzen-Bewertung liefert und sich flexibel der Gewinnsituation des Unternehmens und den finanziellen Möglichkeiten der Mitarbeiter anpasst. Hierzu stellt die PBG anhand von Best-Praxis-Beispielen aus ihrem Kundenkreis den „bAV-Sparplan“ vor.

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


59

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

PA N E L I I

10.30–11.30 Uhr

FLORIAN KOENEN, Geschäftsführer, TOPOS Personalberatung

KAI ANDERSON, Partner, Promerit AG; BERNHARD JUST, Senior

GmbH, DR. ACHIM MORAW, Geschäftsführer, TOPOS Stuttgart

Vice President Corporate Human Resources, Carl Zeiss AG

Tough Times Tough Recruiting

Employer Value Management Ganzheitliches Management und gezielte Steigerung der Arbeitgeberattraktivität

Viele Faktoren, wie der demographische Wandel, die enger werdenden Arbeitsmärkte und die Verschiebung von Werten machen das Recruiting auf allen Ebenen zu einer der entschei-

Für eine Spitzenposition im Wettbewerb am Arbeitsmarkt muss

denden Herausforderungen der kommenden Jahre. In diesem

nicht nur das Employer Branding stimmen, sondern auch das Pro-

interaktiven Workshop stellen Florian Koenen und Dr. Achim

dukt „Arbeitsplatz“ selbst. Aber wo sind Investitionen in z. B. Ar-

Moraw aktuelle Antworten auf die wichtigsten Fragen der

beitsplatzgestaltung, Work-Life-Balance, Gesundheitsmanage-

modernen Mitarbeitergewinnung vor und geben konkrete

ment oder das Arbeitsumfeld am wirksamsten? Und wie lässt

Anstöße, mit denen zügig Erfolge erzielt werden können. Die

sich dies in einem internationalen Konzern sinnvoll steuern? Carl

Teilnehmer bestimmen dabei selbst, in welche Richtung sich

Zeiss und Promerit stellen ein Instrumentarium vor, das hilft, die-

der Workshop, der bereits Teil der BPM-Coaching Days war,

se Fragen zu beantworten – immer mit dem Ziel einer deutlichen

entwickelt.

Steigerung der Attraktivität in den kritischen Zielgruppen.

WOLFGANG WITTE

MICHAEL LAZIK

Geschäftsführender Gesellschafter,

Country Manager Deutschland,

perbit Software GmbH

StepStone Solutions

HR Self-Services und Prozessautomatisierung Markttransparenz im Mittelstand

Talent Acquisition Recruiting auf neuen Wegen Talent Acquisition und die Arbeit der Recruiter ändern sich

Der Markt für HR Self-Services und IT-seitige Prozessunterstüt-

durch die wachsende Social-Media-Nutzung der Generation Y

zung ist seit einigen Jahren vorhanden, doch bislang ist er wenig

drastisch. Ersetzen die neuen Möglichkeiten der Social Media

transparent. Bisherige Studien zu diesem Thema beschäftigen

die herkömmlichen Recruitierungswege, sind sie eine sinnvol-

sich – wenn überhaupt – meist mit Großunternehmen. Kleinere

le Ergänzung oder kann man sie ignorieren? Best Practices

und mittelständische Unternehmen bleiben in der Betrachtung

zeigen, auf welche Social-Media-Kanäle Personalverantwortli-

dagegen meist außen vor. Ein Ziel dieser Studie ist es daher,

che in Zukunft für die Mitarbeitergewinnung setzen sollten

Markttransparenz im deutschsprachigen Raum herzustellen, ins-

und wie der Erfolg messbar wird.

besondere unter Einbeziehung des Mittelstands.

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


60

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

PANE L II I

11.30–12.30 Uhr

FALKO KRANZ Solutions Consultant, SuccessFactors DR. WOLFGANG ACHILLES, Geschäftsführer, Jobware Online-Service

„Reden ist Silber, umsetzen ist Gold“ HR unterstützt Business Execution Rund 40% der Strategie eines Unternehmens werden nie um-

GmbH, THOMAS KLEB, Geschäftsführer, Kienbaum Communications

Job_Ad|2.0 Die (R)evolution der OnlineStellenanzeige

gesetzt: Kennen die Mitarbeiter diese Strategie und wissen, was von ihnen erwartet wird? Fokussieren sich Mitarbeiter auf

Die Job_Ad|2.0 ist eine neue Generation der Online-Stellenanzei-

die richtigen Ziele und erreichen sie diese? Entdecken die Un-

ge, die die Vorteile des Internets nutzt und für mehr Aufmerk-

ternehmen andererseits die richtigen Talente, fördern und bin-

samkeit bei den gesuchten Zielgruppen sorgt. Anders als bei den

den sie sie? Im Workshop wird anhand von Praxisbeispielen

heute gängigen Online-Stellenanzeigen kann sich der Leser ent-

erarbeitet, wie HR dazu beitragen kann, die auftretende Lücke

sprechend seines Informationsbedarfs individuell durch die Job_

zwischen Strategie und Umsetzung zu schließen.

Ad|2.0 navigieren. So erhält er genau die Informationen, die ihm wichtig sind. Dei Teilnehmer erfahren, wie die Job_Ad|2.0 nutzen können, um sich im Wettbewerb um Talente abzusetzen.

GERHARD BRUNS Geschäftsführender Gesellschafter, geva-institut MICHAEL VORDERSTRASSE, Regional Direktor, Amadeus FiRe

KONFLIKTLÖSUNGEN Interim- und Projektmanagement GmbH

Geeigneten Nachwuchs sichern Junge Leute für das BA-Studium oder die Berufsausbildung finden

Der Untergang des Arbeitszeugnisses?

Wer geeigneten und motivierten Nachwuchs finden will, muss

AG & Mitglied der Geschäftsführung, Amadeus FiRe Interim- und Projektmanagement GmbH, HOLGER DAHL, Partner, roland lukas

neue Wege gehen. Gute Kandidaten sind heiß begehrt und haDie in der Personalpraxis vorherrschenden Zweifel an der Aus-

ben zunehmend mehr Optionen. Das geva-institut untersucht

sagekraft und dem Wahrheitsgehalt von Arbeitszeugnissen

jedes Jahr bei nahezu 100.000 Jugendlichen Eignung und Be-

sind in der Rechtsprechung noch nicht gehört worden. Nun soll

rufsmotivation im Rahmen der beruflichen Orientierung direkt

auch noch die Dankes- und Grußformel obligatorisch werden.

in Schulen, bei Bildungsträgern und privat. Das liefert Bench-

Die Referenten informieren die Teilnehmer u.a. über die aktuel-

marks für die Eignungsdiagnostik und Personalauswahl, bietet

le und bisher größte Zeugnisstudie und prüfen, wie die Ergeb-

aber auch für Unternehmen zielgerichtete und frühzeitige Kon-

nisse zur aktuellen Rechtsprechung passen.

taktchancen. Denn der frühe Vogel fängt den Wurm.

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


61

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

PA N E L IV

14.00–15.00 Uhr

JAN MÖNIKES Rechtsanwalt, Schalast & Partner

Recht 2.0 Neue Regeln für den Arbeitnehmerdatenschutz Neue Techniken bedeuten in vielen Fällen auch rechtliche Risiken. Wie ist zum Beispiel mit persönlichen Informationen aus

JÜRGEN GRENZ, Geschäftsführender Gesellschafter, index GmbH, PHILIPP WEBER-DIEFENBACH, Seniorberater & Teamleiter Employer Branding, index GmbH

Recruiting-Budgets planen & optimieren Faktoren kennen und bewerten

sozialen Netzwerken, E-Mails der Mitarbeiter, Telefongesprächen oder Videoaufzeichnungen umzugehen? Die Novellierung

Personalverantwortliche stehen jährlich vor der Aufgabe, Bud-

des Arbeitnehmerdatenschutzes regelt Vorgehensweisen für

gets für das Recruiting zu erstellen und gegenüber der Ge-

Personalverantwortliche, deren Missachtung teils empfindliche

schäftsleitung zu vertreten. Im Workshop geht es um Ansätze

Konsequenzen haben kann. Der Rechtsanwalt Jan Mönikes,

zur Planung und Analyse von Recruiting-Maßnahmen auf der

Kanzlei Schalast & Partner, beleuchtet Neuerungen des Daten-

Basis harter Entscheidungsfaktoren wie Wettbewerbsumfeld,

schutzes im Spannungsverhältnis zu Compliance Management

Situation auf dem Arbeitsmarkt, Kanäle der Personalsuche und

und Verbrechensbekämpfung anhand konkreter und praxisna-

sonstigen Rahmenbedingungen. Dabei werden auch Ergebnis-

her Beispiele.

se aus der Stellenmarktforschung vorgestellt.

DR. THORSTEN HOFMANN

DR. MATTHIAS MEIFERT

Department Politics & Public Affairs,

Mitglied der Geschäftsleitung,

Quadriga Hochschule Berlin

Kienbaum Management Consultants GmbH

Mitarbeiterkommunikation in Krisenzeiten Verantwortung und Fürsorge

Unternehmenskultur Warum wir (nicht) mehr darüber reden sollten?

Naturkatastrophen, Unfälle, Skandale sowie Krisen treffen Un-

Die wirtschaftliche Talfahrt der letzten Jahre hat in den Unter-

ternehmen unvorbereitet und erfordern unmittelbares Handeln.

nehmen auch ihre kulturellen Spuren hinterlassen. Folgerichtig

Selbst interne oder lokale Ereignisse sind im Social-Media-Zeit-

diskutieren viele Organisationen im Zeichen der Prosperität,

alter schnell im Fokus einer globalen Öffentlichkeit. Wie bereite

welche Konsequenzen zu ziehen sind und wie eine zukunftssi-

ich mich effektiv vor? Wie schütze und führe ich meine Mitar-

chere Unternehmenskultur beschaffen sein muss. Doch wie

beiter? Wie komme ich meiner Fürsorgepflicht ihnen gegenü-

lässt sich dieses sperrige Phänomen begreifen? Wie gelingt ein

ber nach Die Teilnehmer lernen anhand konkreter Praxisbei-

nachhaltiger Culture Change? Aktuelle Studien und Projektbei-

spiele, welche Präventiv- und Akutmaßnahmen sinnvoll sind.

spiele geben erstaunliche Einsichten.

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


62

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Referenten Kompetenzforen Die Referenten der Kompetenzforen ergänzen die Podiumsdiskussionen und Vorträge um einen interaktiven Aspekt. Kongressteilnehmer haben in den Kompetenzforen die Gelegenheit, rege mit Vertretern renommierter Beratungen und Dienstleister zu diskutieren und sich praxisnah Wissen anzueignen.

Dr. Wolfgang Achilles

Quadriga Hochschule Berlin

Dozentin an der Universität der

von Pensionsplänen bei nationalen

seit 2007 Geschäftsführer Jobware

2008 bis 2009 Präsident und

Künste Berlin

und internationalen Unternehmen

Online-Service GmbH

Geschäftsführer, German Graduate

2000 bis 2007 Gründer und

School of Management and Law

Gerhard Bruns

Manuel Egger

Vorstand, refline AG, heute Teil von

2007 bis 2008 Dekan der

seit 1988 Geschäftsführender

Sales Director Human Capital

Stepstone Solutions

Wirtschaftsfakultät, Universität

Gesellschafter, geva-institut

Management, SAP Deutschland

1997 bis 2000 Berater in einer

Witten/Herdecke

1987 Epidemiologie und Evalua-

AG & Co. KG

internationalen Unternehmens-

2005 bis 2008 Inhaber des

tion, LMU München

seit 2007 Regional Solution Sales

beratung

Lehrstuhls für Allgemeine BWL,

1994 bis 1997 Assistent in einer

Institut für Familienunternehmen,

Martin Theo Carbon

2002 bis 2007 Product Sales

Wirtschaftsprüfungs- und Steuer-

Universität Witten/Herdecke

seit 2009 Practice Lead Mitarbei-

Executive Human Resources, SAP

terbefragung, Towers Watson

Personalwirtschaftslösung

beratungsgesellschaft

HCM in EMEA Central, SAP

Hermann Arnold

1998 bis 2008 Geschäftsführung,

Dr. Bernd Adamaschek

Mitgründer und Geschäftsführer,

EUCUSA GmbH

Heide Marlen Engelstädter

seit 2010 Bundesgeschäftsführer,

umantis AG

1990 bis 1997 Senior Researcher,

Rechtsanwältin

BVMW

zuvor Mitgründer und Geschäfts-

IPK

seit 2005 Geschäftsführende

seit 2006 BVMW Regional-

führer, BrainsToVentures AG;

geschäftsführer Westfalen,

Mitgründer und Chairman, «START

Holger Dahl

Beratungs-GmbH

persönlicher Referent des BVMW

– Das HSG-Forum zur Unterneh-

seit 2010 Partner, roland lukas

1996 Pokuristin, Leiterin des

Präsidenten

mensgründung»; Mitbegründer

KONFLIKTLÖSUNGEN

Consulting-Bereiches der PBG

seit 2000 BVMW Kreisgeschäfts-

einer Computerschule; Assistent

2006 bis 2010 Personalleiter und

führer Münsterland

des Rektors, Universität St. Gallen

Geschäftsführer, Amadeus FiRe

Christoffer Ellehuus

seit 1985 Unternehmer

Gesellschafterin, PBG Pensions-

bis 2006 Richter, Arbeitsgerichte

seit 2009 Geschäftsleiter Corporate

Claudia Bender

Frankfurt und Wiesbaden

Leadership Council EMEA

Kai Anderson

Fernsehjournalistin / TV-Produzen-

Fachanwalt für Arbeitsrecht einer

2006 bis 2009 Practice Manager,

seit 1999 Partner, Promerit AG

tin, Fulmidas Medienagentur GmbH

internationalen Wirtschaftskanzlei

Corporate Leadership Council,

1994 bis 1999 Vice President, IMG

seit 2003 Geschäftsführerin, Fulmi-

AG, St. Gallen

das Medienagentur GmbH

Matthias Edelmann

1987 bis 1988 NATO Hauptquar-

2000 bis 2006 CvD der ARD-Talk-

seit April 2011 Gründungspartner

Dr. Winfried Felser

tier AFCENT, NL

show „Sabine Christiansen“

und Vorstand der Lurse Consul-

seit 2000 Gründer/Vorstand,

1992 bis 1993 Berater Project

1994 bis 2000 CvD und Redak-

tants AG

NetSkill AG, Köln

Consulting Argast & Partner

teurin von Nachrichten- und

1996 bis April 2011 Geschäfts-

1998 bis 2000 Stellvertretender

Washington DC

Magazinredaktionen bei SAT.1,

führender Gesellschafter bei

Leiter, Fraunhofer-AZ, Paderborn

Prof. Dr. Thomas Armbrüster

ProSieben und WDR

einem großen bAV-Berater mit

1996 bis 1998 Unternehmens-

seit 2010 Professor Fachbereich

außerdem seit 2004 Seminarrefe-

dem Aufgabengebiet Einführung,

berater/Projektleiter, CTcon GmbH,

Management & Economics,

rentin, Deutsche Presseakademie;

Veränderung und Harmonisierung

Koblenz

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


63

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

1993 bis 1996 Promotionssti-

Schwerpunkt Bereich Marketing

Forschung beim Deutschen

Positionen im operativen Ge-

pendiat, Heinz Nixdorf Institut,

und Öffentlichkeitsarbeit

Multimedia Verband (dmmv, jetzt

schäftsbereich, Berlitz Deutschland

BVDW).

GmbH

Paderborn Susanne T. Hansen

1997 bis 1999 Projektleiter bei

zudem: internationaler akademi-

Elisabeth Fink

Gründerin und Geschäftsführe-

MMB Michel Medienforschung

scher Hintergrund

Strategisches Recruiting Berufsbil-

rin, EXIST Personalstrategien für

und Beratung.

dung, Siemens AG

Business-Coaching und Change-

1991 bis 1996 Wissenschaftli-

Bernhard Just

seit 2000 Schwerpunkte in der

Prozesse

cher Mitarbeiter am Institut für

seit 2004 Leiter Konzernfunktion

Eignungsdiagnostik für die Sie-

bis 2000 20-jährige Führungser-

Journalistik und Kommunikations-

Personal, Senior Vice President

mens Berufsbildung, Siemens AG

fahrung im Personalmanagement

forschung, Hannover

Corporate Human Resources, Carl

des Deutsche Bank-Konzerns,

Zeiss AG

Kerstin Illgen-Förster

zuletzt: Leiterin Personal Zentrale,

Birgit Horak

2000 bis 2004 Senior Director HR

Projektleitung BerLearner, C & Q Bil-

DB24 AG

seit 2005 Vorstand der Klaus Lurse

Memory Products Group; Senior

Personal + Management AG,

Director HR Talent Management;

dungszentrum Haberhauffe GmbH zudem: Freiberuflich tätig als

Dr. Thorsten Hofmann

verantwortet das Geschäftsfeld

Senior Director HR Internatio-

Projektleiterin im Wissens- und

Department Politics & Public Af-

Vergütungsmanagement und

nal, Infineon Technologies AG,

Lernmanagement, Lernberater der

fairs, Quadriga Hochschule Berlin

Benchmarking

München

Virtuellen Akademie Brandenburg

seit 2001 Gründer und Geschäfts-

1998 bis 2004 Leiterin der

1995 bis 1999 Personalreferent

führer, PRGS-ECCO; Chairman der

Business Unit „Benchmarking“ der

(Gruppenleiter) Antriebsent-

Dr. Michael Garmer

Krisen Task Force, ECCO Public

Klaus Lurse Personal + Manage-

wicklung; Personalreferent

seit 2008 Executive Director, FMT

Relation

ment AG

(Gruppenleiter) Sonderbaureihe;

International

1998 bis 2001 Verbindungsoffi-

1992 bis 1997 Beraterin der Klaus

Personalreferent (Abteilungsleiter)

1999 bis 2008 General Manager

zier; Mitglied des Ministerbüros;

Lurse Personal + Management AG

Fahrzeugbaureihen, BMW AG

und Geschäftsführer, DIN CERTCO

Beratendes Mitglied des Krisenre-

1994 bis 1999 Leiter Qualitätssi-

aktionszentrums, Auswärtiges Amt

Ulrich Jänicke

Boehringer Mannheim GmbH,

cherung, Hengst-Filterwerke

1996 bis 1998 Mitglied des

Vorstandsmitglied (CEO), aconso AG

Mannheim

Stabes; Public Relation-Abteilung,

2010 Entwicklung der ersten mobi-

Jürgen Grenz

Beratung und Risikoanalyse für

len Personalakte – der aconso iAkte

Dr. Benedikt Jürgens

Geschäftsführender Gesellschafter,

Mitglieder der Bundesregierung,

2003 bis 2010 Stetiger Ausbau

seit 2011 Geschäftsführer, PEAG

index Agentur für strategische

Mitglied des Krisenreaktionszen-

des aconso-Teams, Ausbau des

Personalentwicklungs- und

Öffentlichkeitsarbeit und Werbung

trums des Auswärtigen Amtes,

Produktportfolios

Arbeitsmarktagentur GmbH

GmbH

Bundeskriminalamt

2001 bis 2003 Aufbau der aconso

2008 bis 2011 Leiter, PEAG HR

seit 2001 Vorstand personal total

1993 bis 1996 Ermittlungen

AG, Entwicklung der Software

2007 bis 2008 Projektleiter,

AG & Vorstand Stiftung Gute-Tat.de

bzgl. organisierter Kriminalität,

aconso Digitale Personalakte und

Projektbüro Aachen

1998 bis 2000 Vorstand Job-Today

Terrorismus, Interpol Wiesbaden,

Markteintritt

2005 bis 2006 Berater, Projektbüro

AG

Bundeskriminalamt

2001 gemeinsam mit drei ehemali-

Essen

gen Siemens-Kollegen Gründung der

05/2004 bis 11/2004 Personalbe-

Karin Großmann

Dr. Lutz Goertz

aconso AG. Patentierung der webba-

rater, Manpower GmbH & Co. KG

seit 1994 Geschäftsführerin der

seit 2002 Abteilungsleiter

sierten Digitalen Personalakte.

2000 bis 2004 Researcher, Kien-

HomeCompany-Agenturen, Essen-

Bildungsforschung, MMB-Institut

Wuppertal und Bochum

für Medien- und Kompetenzfor-

Pierre-Jacques Joubert

zudem: Pressesprecherin Home-

schung, Essen und Berlin.

seit April 2010 Director Sales Ger-

Dietmar Kierdorf

Company; langjährige Tätigkeit

1999 bis 2002 Abteilungsleiter

many, Berlitz Deutschland GmbH

seit 2009 Leiter Vertrieb – Beleg-

für den HomeCompany-Verband,

für Aus- und Weiterbildung,

1997 bis März 2010 verschiedene

schafts- und Affinity-Geschäft, HDI

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

04/95 bis 06/95 Personalreferent,

baum Executive Consultants GmbH

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


64

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Direkt Versicherung AG

1996 Geschäftsführer der PBG

Andreas Lohff

punkt: „Souverän und wirkungsvoll

2007 bis 2008 Bevollmächtigter

1987 bis 1996 Leiter des mathe-

seit 2002 Geschäftsführer und

auftreten“

im Bereich „Privat Versicherung

matischen Bereiches der PBG

Gründer, cut-e GmbH

seit 15 Jahren Schauspieler (TV,

Vertrieb“ – Belegschafts- und

zudem: Aktuar DAV, IVS-geprüfter

bis 2002 Leiter der europaweiten

Film, Bühne), Regisseur, Moderator

Affinity-Geschäft, HDI Direkt

Sachverständiger für die betriebli-

Produktentwicklung sowie Verkauf

Versicherung AG

che Altersversorgung

und Marketing, SHL Group plc.

Dr. Achim Moraw

1989 Gründung der deutschen

Geschäftsführer, TOPOS Stuttgart

Niederlassung der SHL Group plc.

seit 1995 Leiter der Niederlassung

2005 bis 2007 Leiter Organisations- und Aktionssteuerung

Falko Kranz

Belegschaftsgeschäft Deutschland,

seit 2010 Solutions Consultant,

Gerling Vertrieb Firmen und

SuccessFactors

Ingrid Mangold

Personalberatung

Privat AG

2006 bis 2010 Managing Consul-

seit 2009 Managing Partner, FMT

1993 bis 1995 Selbständig als

2002 bis 2004 Leiter Service Team

tant, IBM Deutschland GmbH

International

Personalberater in Stuttgart

in der Niederlassung Belegschaf-

2005 bis 2006 Leiter Personal,

2000 bis 2009 Vice President,

1986 bis 1993 Eignungsdiagnos-

ten, Gerling Firmen und Privat AG

SinnerSchrader AG

Human Resources, BorgWarner

tiker und Projektleiter Personal-

1998 bis 2002 Leiter Vertriebs-

2003 bis 2005 Manager Talent

Turbo & Emissions Systems

beratung bei einer auf technische

steuerung/-controlling für das

Acquisition, Gillette

1987 bis 2000 Manager, Human

Führungskräfte spezialisierten

Resources, BorgWarner Transmissi-

Personalberatung in Stuttgart

Geschäftsfeld Firmen- und

Stuttgart und Partner der TOPOS

Privatgeschäft & „Abteilungsdirek-

Michael Lazik

ons Systems

tor“, Gerling Konzern Allgemeine

seit 2010 Country Manager,

1985 bis 1987 Gruppenleiterin,

Uwe Niemiec

Versicherungs AG

StepStone Solutions GmbH

Personalwesen, BorgWarner

seit 2009 Leiter Vertrieb PERAS

2006 bis 2010 Sales Director

Transmission Systems

GmbH

Thomas Kleb

Central Europe, Stepstone

seit 1999 Geschäftsführer von

Solutions GmbH

Dr. Matthias Meifert

PERAS GmbH

Kienbaum Communications.

2005 bis 2006 Sales Director,

2007 Mitglied der Geschäftslei-

2001 bis 2004 Mitarbeiter Vertrieb

Aufbau des Unternehmens zu

Jobpartners Deutschland GmbH

tung. Kienbaum Management

Fiducia Cash GmbH

einem Fullservice-Personalmar-

2003 bis 2005 National Account

Consultants GmbH

1998 bis 2004 Mitarbeiter IT-Ver-

ketingunternehmen mit den

Manager, ADP ES GmbH

2003 Partner, Kienbaum Manage-

trieb IBM/IBM-Partner

Bereichen Beratung, Kreativ-

2002 bis 2003 Vertriebsleiter,

ment Consultants GmbH

und Mediaagentur

Veda GmbH

2001 bis 2006 Bereichsleiter, Kien-

Eva-Maria Noack

1996 bis 2002 Niederlassungs-

baum Management Consultants

seit 2007 Visa Consultant/Key-Ac-

leiter arxes AG

GmbH

count-Management, US-Visa-Ser-

1999 bis 2000 Seniorberater, Kien-

vice The American Dream

Florian Koenen seit 2005 Geschäftsführer, TOPOS

2004 bis 2009 Mitarbeiter Vertrieb

Personalberatung GmbH

Petra Lewe

baum Management Consultants

2005 bis 2006 Kaufmännische

1999 bis 2005 Managementposi-

seit 2008 Geschäftsführerin,

GmbH

Assistenz der Geschäftsführung,

tionen, Kühne Beteiligungsgesell-

Landeskoordinatorin SIFE

1997 bis1999 Teamleiter Füh-

Brenda Sport Deutschland GmbH

schaft mbH

Germany e. V.

rungskräfteinformation, Bankge-

Finanzbuchhaltung, Kanzlei

1998 bis 1999 Internationales

1986 bis 2008 KPMG, Wirtschafts-

sellschaft Berlin AG

Köning, Kärgel und Partner

MBA-Programm in Philadelphia,

prüfungsgesellschaft

1995 bis 1997 Produktmanager,

1991 bis 1999 Finanzbuchhal-

Tokio und Paris

hier: 2000 bis 2008 Business

Bildungsakademie Berlin-Branden-

tung, Dr. Wersing GmbH

Development Management

burg GmbH

Hartwig Kraft

1986 bis 2000 Personalent-

seit 2004 Geschäftsführender

wicklung

Volker Metzger

seit 2001 Geschäftsführer, G.I.T.

Gesellschafter, PBG Pensions-

Parallel ab 2003 Etablierung und

Präsenz-Coach für Führungskräfte

Seminare GmbH & Co. KG

Beratungs-GmbH

Leitung von SIFE in Deutschland

und Executives mit dem Schwer-

1996 bis 2001 Prokurist + Ver-

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

Paul Reuter

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


65

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

triebsleiter, Carl Capito Heiztechnik

2010 bis 2011 Director Product

1999 bis 2002 Siemens Business

Öffentlichkeitsarbeit und Werbung

GmbH

Marketing, XING AG

Services GmbH & Co OHG, Ma-

GmbH

1992 bis 1995 Vertriebsbeauftrag-

2008 bis 2010 Director Business

nagement Consulting & Training,

2007 bis 2009 PR-Berater und

ter, Schmolz und Bickenbach Werk

Unit Jobs & Recruiting, XING AG

München, Leiter Business Unit

Koordinator New Business, index

Krefeld

04/2008 bis 07/2008 Head

Change Management Beratung

2001 bis 2007 PR-Berater und

1987 bis 1992 Abteilungsleiter

of Merchant Relations, eBay

Personalentwicklung, HERTIE

Deutschland

Sascha Theisen

2000 bis 2001 Public Relations

Waren- und Kaufhaus GmbH

2007 bis 2008 Head of Buyer

seit 2010 Leitung Marketing,

Manager, plenum New Media AG

1983 bis 1987 Trainer + Koordina-

Experience, eBay Deutschland

StepStone Deutschland GmbH

1999 bis 2000 PR-Assistent, mpt

tor, BFZ Bamberg

2004 bis 2006 Senior Manager

2007 bis 2010 Verantwortlich für

new media GmbH

Lifestyle & Entertainment, eBay

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,

Deutschland

StepStone Deutschland GmbH

Wolfgang Witte

Stefan Rutt Business Manager Executive

Redakteur, index

2004 bis 2007 Führung der PR-

seit 1983 geschäftsführender Ge-

Search, access KellyOCG

Frank Schrader

Unit, Full-Service-Agenturgruppe

sellschafter, perbit Software GmbH

mehr als 8 Jahre Erfahrung im

Rechtsanwalt, Buchholz bei

Counterpart

1983 gemeinsam mit Richard

Management Assessment für

Hamburg

Fach- und Führungskräfte

seit 2010 Leiter Geschäftsentwick-

Prof. Dr. Armin Trost

re- und Beratungshauses perbit,

über 10 Jahre Erfahrung in der

lung & Marketing, Mitglied der

Studiendekan des MBA-Programm

Vorstellung des ersten PC-gestütz-

Personalberatung, SpencerStuart,

Geschäftsleitung Piening GmbH

International Business Manage-

ten Personalinformations-Systems

KornFerry und Internet Capital

2004 bis 2009 Senior Manager HR

ment, Business School, Hochschule

in Deutschland

Group für mittelständische Unter-

- Solutions, Randstad Deutschland

Furtwangen

nehmen aus dem In- und Ausland

GmbH

seit 2006 Partner und Mitgesell-

Andreas Zeitvogel

zudem: mehrjährige Erfahrung im

2002 bis 2004 Partner, Teutsch-

schafter, Promerit AG

seit 1992 Seminar- und Aus-

Personalmanagement, Westdeut-

mann & Partner Rechtsanwälte,

zuvor: Professur an der FH Würzburg

bildungstrainer, G.I.T. Seminare

schen Landesbank

Hamburg

mehrere Jahre: Verantwortlicher für

GmbH & Co. KG Bergisch

zuvor: Geschäftsführender Gesell-

das weltweite Recruiting, SAP

Gladbach

Frank M. Scheelen

Manuel Gründung des Softwa-

schafter, virtuallog GmbH

1986 bis 1992 Seminar- und Michael Vorderstraße

Ausbildungstrainer, Collegium

Beziehungsmanagement

Dr. Daniel Tasch

seit 2009 Regional Direktor Nord,

Germanicum Bochum

zudem: Bestseller-Autor und

seit 2009 Leiter Personalentwick-

Amadeus FiRe AG

visionärer Speaker

lung, Qualifizierung & Training, HR

Geschäftsführer, Amadeus FiRe

Ausgezeichnet als „Certified Hu-

Marketing & Recruting, Internatio-

Interim- und Projektmanagement

man Resource Professional“

nal Assignments, Carl Zeiss AG

GmbH

Lizenzträger und Master-Ausbilder

2002 bis 2009 Zentrales Personal-

2007 bis 2009 Director Marketing

für INSIGHTS MDI® und ASSESS

und Sozialwesen, Senior Change

& Business Development, Amade-

in Zentraleuropa

Management Berater/Zentrales

us FiRe AG

Mitglied im Q-Pool 100

Personal- und Sozialwesen, Leiter

2001 bis 2006 Amadeus FiRe AG,

Herausgeber des deutschsprachi-

Change Management/Vertrieb

erst Niederlassungsleiter Bielefeld,

gen „Executive Excellence“

& Marketing, Leiter Produkt-,

dann Darmstadt

Mitglied im „Club 55“

Marken- und Marktstrategie X5,

Experte für Zukunftsbusiness und

X6 Nachfolgemodelle/Vertrieb &

Philipp Weber-Diefenbach

Stefan Schmidt-Grell

Marketing, Leiter Vertrieb & Mar-

seit 2009 Seniorberater und

seit 2011 Director Marketing,

keting BMW Group Classic, BMW

Teamleiter Employer Branding,

XING AG

Group München

index Agentur für strategische

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


66

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Teilnehmer des Kongresses Das Teilnehmerfeld des Personalmanagementkongresses korrespondiert mit dem Facettenreichtum des Referentenaufgebots und spiegelt die Bandbreite eines dynamischen und komplexen Berufsstandes wider. Personalverantwortliche aus den verschiedensten Branchen und Unternehmen bereichern das Kongressleben und sorgen dafür, dass die Veranstaltung den „state of the art“ modernen und professionellen Human Resources Managements abbildet. Teilnehmer und Referenten profitieren von einem exklusiven Teilnehmerfeld, den branchenübergreifenden Kontaktmöglichkeiten und einem umfassenden Wissenstransfer. Bereits mehr als 800 Personalverantwortliche aus über 500 Unternehmen haben sich angemeldet. Folgende Unternehmen nehmen am Personalmanagementkongress 2011 teil:

A

ARCADIS Deutschland GmbH

Berufsgenossenschaft Energie

und offene Vermögensfragen

ABB Schweiz AG

AREVA NP GmbH

Textil Elektro Medienerzeugnisse

Bundesinstitut für Risikobewertung

Accor Hospitality Germany GmbH

arvato services - BA der Bertels-

Berufsgenossenschaft Nahrungs-

Bundesministerium der Verteidigung

Actavis Deutschland GmbH & Co.

mann AG

mittel und Gaststätten

Bundesministerium für Arbeit und

KG

arvato systems GmbH

Beta Systems Software AG

Soziales

Actelion Pharmaceuticals Deutsch-

AstraZeneca GmbH

Bigpoint GmbH

Bundesministerium für Familie,

land GmbH

Astrium GmbH

Bilfinger Berger Industrial Services

Senioren, Frauen und Jugend

ADA Cosmetics International

Atlas Copco Tools Central Europe

GmbH

GmbH

GmbH

BIOTRONIK SE & Co. KG

Adam Opel AG

Audi AG

BITMARCK HOLDING GMBH

Æterna Zentaris GmbH

AutoVision GmbH

BJB GmbH & Co. KG

AG der Dillinger Hüttenwerke

AVAG Holding AG

Blohm + Voss Shipyards GmbH

Agennix AG

AVL Emission Test Systems GmbH

BNP Paribas Real Estate Holding

Airbus Deutschland GmbH

Berufliche Position der Teilnehmer

GmbH

Airbus Operations GmbH

B

Bolta Werke GmbH

Allianz Real Estate GmbH

Barmer GEK

Bombardier Transportation GmbH

ALLSAT GmbH

Basler Versicherungen

Boston Scientific Medizintechnik

American Express Int. Inc.

BAUR Versand (GmbH & Co KG)

GmbH

Amplifon Deutschland GmbH

Bayerisches Staatsministerium für

BP Europa SE - Erdöl-Raffinerie

Amprion GmbH

Umwelt und Gesundheit

Emsland

AOK - Die Gesundheitskasse in

Bayern International GmbH

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co.

Hessen

BayWa AG

KG

AOK Baden-Württemberg

BayWa AG

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co.

AOK PLUS

BBBank eG

Kommanditgesellschaft, Berlin

AOK-Bundesverband

beeline GmbH

BRP-Powertrain GmbH & Co. KG

applied international informatics

Beiersdorf AG

Brücke Schleswig-Holstein gGmbH

GmbH & Co.KG

Berliner Volksbank eG

BTC Business Technology Consul-

Aptar, Ing. Erich Pfeiffer GmbH

Berlitz Deutschland GmbH

ting AG

Arbeitgeberverband Region Braun-

Bernd Münstermann GmbH & Co. KG

Bühler Motor GmbH

schweig e. V.

Bertelsmann AG

Bundesamt für zentrale Dienste

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

Personalleiter

52%

Personalreferenten/ HR-Manager

23%

Vorstände/ Geschäftsführer

10%

Personalentwickler

5%

HR Business Partner

4%

Sonstiges

6%

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


67

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Evonik Industries AG

Bundesrepublik Deutschland –

DB Fernverkehr AG

Finanzagentur GmbH

DB Mobility Logistics AG

Bundesverband deutscher Banken

DB Netz AG

e. V.

DB Regio AG

EWV Energie- und Wasser-Versor-

buw customer care operations Halle

DB Schenker Rail Deutschland AG

gung GmbH

GmbH

Deekeling Arndt Advisors in Com-

buw Holding GmbH

munications GmbH

F

BWI Informationstechnik GmbH

Deerberg Versand GmbH

F.F.T. MedienAgentur

Geschlecht der Teilnehmer

EWE NETZ GmbH EWE TEL GmbH

DekaBank

Fa. Hoffmann Spielwaren GmbH &

C

Demag Cranes AG

Co. KG

CA Deutschland GmbH

Deutsche Bahn AG

Faber-Castell AG

CARGLASS GmbH

Deutsche Energie-Agentur GmbH

Carl Knauber Holding GmbH &

Deutsche Genossenschafts - Hypo-

Co.KG

thekenbank AG

Carl Spaeter GmbH

Deutsche Krankenhausgesellschaft

Feintool System Parts AG

Carl Zeiss AG

Deutsche Leasing AG

FEK-Friedrich-Ebert-Krankenhaus

CFP Süßwarenhandels GmbH

Deutsche Post AG

& Co. KG

Deutsche Postbank AG

E

Finanz Informatik GmbH & Co. KG

Chemetall GmbH

Deutsche Telefon- und Marketing

ECE Projektmanagement GmbH +

FiPP e. V. - Fortbildungsinstitut für

cip GmbH

Services GmbH

Co. KG

die pädagogische Praxis

circ gmbh & co. kg

Deutsche Telekom AG

Ed. Züblin AG

Flo-Cert GmbH

CLAAS KGaA mbH

Deutscher Fachverlag GmbH

EDF Group

Flughafen Hamburg GmbH

CLAAS Selbstfahrende Erntemaschi-

Deutscher Paritätischer Wohlfahrts-

ElectronicPartner GmbH

Flughafen Hannover-Langenhagen

nen GmbH

verband - Gesamtverband e. V.

Elektro Kreutzpointner GmbH

GmbH

CMS Hasche Sigle

Deutsches Institut für Normung e. V.

EMP Merchandising HGmbH

Fraport AG

CNC - Communications & Network

Deutsches Theater

Energiewerke Nord GmbH

Fresenius Medical Care Deutsch-

Consulting AG

Deutsches Zentrum für Neurodege-

Ensinger GmbH

land GmbH

Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG

nerative Erkrankungen e. V.

E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG

Frutarom Savory Solutions GmbH

Cognis GmbH

DEVK Sach- und HUK VVaG

Erdgas Münster GmbH

COINOR AG

DEVK Service GmbH

ergo Unternehmenskommunikati-

G

COMBERA GmbH

Diakonisches Werk Rosenheim

on GmbH & Co. KG

GAG Immobilien AG

Commerzbank AG

Die Schweizerische Post

ERGO Versicherungsgruppe Ver-

GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG

CONET Technologie AG

Diehl Stiftung & Co. KG

triebsorganisation Personal Außen-

GEA Farm Technologies GmbH

Consensa Projektberatung GmbH &

DIN Deutsches Institut für Normung

dienst DKV

Gebr. Heinemann KG

Co. KG

e. V.

ERGO Versicherungsgruppe AG

Gebrüder Rhodius GmbH & Co. KG

Continental AG

DMV Fonterra Excipients GmbH &

Ernst & Young GmbH Wirtschafts-

General Mills GmbH

Continental Teves AG & Co. oHG

CoKG

prüfungsgesellschaft

Generali Deutschland Informatik

Crown Technologies GmbH

DORMA Holding GmbH & Co. KGaA

Erwin Müller Gruppe

Services GmbH

CWS-boco International GmbH

Douglas Holding AG

Escada SE

Generali Versicherung AG

Dow Deutschland Inc.

Essanelle Hair Group AG

Georg Fischer GmbH

D

Dr. R. Pfleger Chemische Fabrik

Estée Lauder Companies GmbH

Georgsmarienhütte GmbH

Dachser GmbH & Co. KG

GmbH

ESTREL Hotel-Betriebs-GmbH

Giesecke & Devrient GmbH

Daimler AG

Dresdner Druck- und Verlagshaus

EURAWASSER Nord GmbH

Givaudan Deutschland GmbH

Daimler Financial Services AG

GmbH & Co. KG

EUROPART Holding GmbH

GKV-Spitzenverband

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

weiblich

51%

männlich

49%

FAMO GmbH & Co. KG FDP-Fraktion FEIG ELECTRONIC GmbH

Neumünster GmbH

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


68

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Branchen der Teilnehmer Banken/ Versicherungen Informations-/Kommunikationstechnologie Industrie Energie/Versorgung Gesundheit/Pharma Handel Unternehmensdienstleistungen Konsumgüter/Nahrungsmittel Verkehr/ Logistik Automotive Medien Maschinenbau Chemische Industrie Verwaltung /Verbände Gastronomie/Touristik Bau/Immobilien Bildung/Kultur Soziales Sonstige

9% 9% 8% 7% 7% 6% 6% 5% 5% 5% 4% 4% 4% 3% 3% 3% 3% 2% 7%

öffentlichen Meinung mbH

Labor 28 Management GmbH

Inubit AG

Landeshauptstadt München

Investitionsbank Schleswig Holstein

Landeskirchenamt der Evang.-

itemis AG

Luth. Kirche in Bayern

IWC Schaffhausen

Landesmesse Stuttgart GmbH Landesverein für Innere Mission in

J

der Pfalz e. V.

Jungheinrich AG

Langenscheidt KG Latham & Watkins LLP

K

Lebenshilfe Leer e. V.

K+S KALI GmbH

Lebenshilfe Nordhorn gGmbH

Kabel Deutschland GmbH

Lehmann & Voss & Co. KG

Kaiser‘s Tengelmann GmbH

Lekkerland AG & Co. KG

Kämmerer AG

Leoni Bordnetz-Systeme GmbH

Karstadt Warenhaus GmbH

Level 3 Communications

Käserei Champignon Hofmeister

GmbH

GmbH & Co KG

LichtBlick AG

Kassenzahnärztliche Bundesverei-

Liebherr-Aerospace Lindenberg

nigung

GmbH

Katholische Kliniken im Kreis Kleve

Lonza AG Basel

Globalfoundries Management

Helmholtz-Zentrum für Umweltfor-

Trägergesellschaft mbH

LSW LandE-Stadtwerke Wolfsburg

Services LLC & Co. KG

schung GmbH - UFZ

Kindernothilfe e. V.

GmbH & Co. KG

Goldschmidt Thermit GmbH

Heraeus Holding GmbH

KLINGSPOR Management GmbH &

Lück Gebäudetechnik GmbH

Grässlin GmbH

Hermann Hagemeyer GmbH

Co. KG

Ludwig Görtz GmbH

GRAVIS Computervertriebsgesell-

& Co. KG

Klinikverbund Südwest

Ludwig Meyer GmbH & Co. KG

schaft mbH

Himmel u. Papesch Bauunterneh-

Klopotek & Partner GmbH

Ludwig-Maximilians-Universität

Grenzebach Maschinenbau GmbH

mung GmbH u. Co. KG

Knorr-Bremse AG

Lukad Holding GmbH & Co. KG

Grundfos GmbH

HITS gGmbH

Knorr-Bremse Systeme für Nutz-

LWL - Klinik Marsberg

Gruner + Jahr AG & Co. KG

Hochschule Furtwangen

fahrzeuge GmbH

Hollingsworth & Vose GmbH

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsge-

M

H

Holter Regelarmaturen GmbH &

sellschaft

Malik Management Zentrum St.

H&M Hennes & Mauritz B.V. &

Co. KG

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsge-

Gallen

Co.KG

Hospitalgesellschaft Jade-Weser

sellschaft

Mannesmannröhren-Werke GmbH

H. Kemper GmbH & Co. KG

mbH

RWE Power AG Kraftwerk Biblis

marbet Marion & Bettina Würth

Halberg Guss Leipzig Produktions

HSH Nordbank AG

Krankenhaus Porz am Rhein

GmbH & Co. KG

gGmbH

Maschinenringe Deutschland

GmbH Hamburger Hochbahn AG

I

Krankenhaus Salem Heidelberg

GmbH

Handelsblatt

IDG Communications Media AG

Kreiskrankenhaus Osterholz

Mast-Jägermeister SE

Hannover Rückversicherung AG

ifm electronic gmbh

Krewel Meuselbach GmbH

McDonald‘s Deutschland Inc.

Hans Kupfer & Sohn GmbH & Co. KG

IG Metall Vorstand

KSB Aktiengesellschaft

McKinsey & Company, Inc.

Haribo GmbH & Co. KG

Imtech Deutschland GmbH & Co. KG

HAVI Logistics GmbH

Institut Dr. Foerster GmbH & Co. KG

L

Beratung GmbH

Hay Group GmbH

Institut für Demoskopie Allensbach

L. Stroetmann Lebensmittel GmbH

Media-Saturn-Holding GmbH

HELM AG

Gesellschaft zum Studium der

& Co. KG

Media-Saturn Verwaltung

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

MediaCom Agentur für Media-

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


69

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Deutschland GmbH

Oculus Optikgeräte GmbH

Q

Sappi Ehingen GmbH

medienfabrik Gütersloh GmbH

Oerlikon Textile GmbH & Co. KG

Quadriga Hochschule Berlin GmbH

Sartorius Corporate Administration

QVC Deutschland Inc. & Co. KG

GmbH

Merck KGaA Merck Serono GmbH

P

METRO Cash & Carry Deutschland

Panasonic Marketing Europe

R

SBB Cargo International AG

GmbH

GmbH

R. L. Polk Germany GmbH

Schaeffler Technologies GmbH &

MEYER WERFT GmbH

Papierfabrik August Koehler AG

RAG-Stiftung

Co. KG

MEYLE Products Wulf Gaertner

Paulaner Brauerei GmbH & Co. KG

RAICO Bautechnik GmbH

Schalast & Partner

Autoparts AG

Peek & Cloppenburg KG

Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-

Schenker Deutschland AG

Miele & Cie. KG

pentahotels Germany GmbH

Main eG

Schiesser AG

Mitteldeutsches Druck- und Ver-

Philips Deutschland GmbH

Raytheon Professional Services

Schneider Versand GmbH

lagshaus GmbH & Co. KG

Philips GmbH

Re:Sources Germany GmbH

Schnellecke Group AG & Co. KG

MLP AG

Phoenix Contact GmbH & Co. KG

Reemtsma Cigarettenfabriken

Schüco International KG

MLP Finanzdienstleistungen AG

Pollmeier Massivholz GmbH &

GmbH

Schwarz Finanz und Beteiligungs

MorphoSys AG

Co.KG

Regionalverband Ruhr

GmbH & Co. KG

MRM Worldwide GmbH

PPI AG Informationstechnologie

REMONDIS Assets & Services

SCOR Rückversicherung Direktion

MSK Covertech-Group

PricewaterhouseCoopers AG

GmbH & Co. KG

für Deutschland

MSK Verpackungs-Systeme GmbH

Protektorwerk Florenz Maisch

Renafan GmbH

SEARCHTEQ GmbH

MVV deco GmbH

GmbH & Co. KG

REWE Group

SEMIKRON International GmbH

Sartorius Stedim Biotech GmbH

PSD Bank Rhein-Ruhr eG

REWE Markt GmbH

Senat für Umwelt, Bau, Verkehr

N

PTV Planung Transport Verkehr AG

REWE-Zentral AG

und Europa der Freien Hansestadt

Nabaltec AG

PVT Plastverarbeitung Thüringen

Rheinbahn AG

Bremen

NBC Universal Global Networks

GmbH

Rheinland Versicherungs AG

Sensient Flavors GmbH

Deutschland GmbH

RLE INTERNATIONAL GmbH

SER Solutions Deutschland GmbH

NetSkill AG

Rockwell Collins Deutschland

SGL Technologies GmbH

Neue Osnabrücker Zeitung

GmbH

Shell Deutschland Oil GmbH

Rodenstock GmbH

Shire Deutschland GmbH & Co. KG

Unternehmensgrößen

Nexans Deutschland GmbH

Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG

Siemens AG

Nokia Siemens Networks GmbH &

Röhlig & Co. Holding GmbH & Co.

SMS Siemag AG

Co. KG

KG

Software AG

Nolte Küchen GmbH & Co. KG

Rotkäppchen Sektkellereien GmbH

solvadis gmbh

NORDENIA Deutschland Halle

RöverBrönner GmbH & Co. KG

Sonntag & Partner

GmbH

RWE Power AG

Sony Ericsson Mobile Communica-

Nordgetreide GmbH & Co. KG

RWE Power AG Kernkraftwerk

tions International AB

Northrop Grumman LITEF GmbH

Emsland

Sopro Bauchemie GmbH

Niedersächsische Landesforsten

Sparkasse Mecklenburg-Strelitz

Novartis Pharma GmbH Nürnberger Versicherungsgruppe

S

Sparkasse Mittelholstein AG

AG

SAGA GWG

spot-media AG

SAINT-GOBAIN Diamantwerkzeuge

St. Franziskus-Hospital GmbH

GmbH & Co. KG

St. Vincenz Gruppe Ruhr GmbH

Saint-Gobain Rigips GmbH

Stadt Neuss

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

Stadtentwässerung Dresden GmbH

Santander Consumer Bank AG

Städtische Werke Magdeburg

SAP AG

GmbH

O OBI Group Holding GmbH Océ-Deutschland GmbH Octapharma Produktionsgesell-

<500:

26,7%

500-3000:

36,5%

3000-10000:

17,7%

>10000:

19,2%

schaft Deutschland GmbH

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


70

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Stadtwerke Augsburg Holding

Sweet Tec GmbH

ThyssenKrupp AG

Vetter Pharma-Fertigung GmbH &

GmbH

Swiss Life AG

ThyssenKrupp Marine Systems

Co. KG

Stadtwerke Görlitz AG

Swisscom AG

Ticket Online Software GmbH

Vital-Kliniken GmbH

TLG IMMOBILIEN GmbH

Vitos GmbH

Stadtwerke München GmbH

T

TMD Friction Holding GmbH

Vitra AG

Stadtwerke Neuss Energie und

Talaris Cash Systems (Germany)

TNT Innight GmbH & Co. KG

Vitra GmbH

Wasser GmbH

GmbH

Toffee Tec GmbH

Vivantes - Netzwerk für Gesundheit

Stadtwerke Oberursel (Taunus)

TARGOBANK AG & Co. KGaA

Toll Collect GmbH

GmbH

GmbH

Tchibo GmbH

Toyota Deutschland GmbH

Voith GmbH

Stadtwerke Osnabrück AG

TD Deutsche Klimakompressor

trans-o-flex Schnell-Lieferdienst

Volksbank eG

STAEDTLER Mars GmbH & Co. KG

GmbH

GmbH & Co. KG

Volkswagen AG

Stage Entertainment GmbH

Techem GmbH

Transparency International e. V.

Volkswagen AG AutoUni

Stahlinstitut VDEh und Wirtschafts-

Techniker Krankenkasse

Trendbüro

Volvo Construction Equipment

vereinigung Stahl

telent GmbH

Trianel GmbH

Sterling SIHI GmbH

TELES AG

TRW Automotive Electronics &

W

STMicroelectronics GmbH

TenneT TSO GmbH

Components GmbH

W.O.M. WORLD OF MEDICINE AG

Stora Enso Sachsen GmbH

Terex Demag GmbH

TÜV NORD AG

Wacker Chemie AG

STRABAG Property and Facility

tesa SE

Tyczka Energie GmbH

Warsteiner Brauerei Haus Cramer

Services GmbH

Thales Group

Stream International GmbH

The Boston Consulting Group GmbH

Sulzer Metco Europe GmbH

The Lorenz Bahlsen Snack-World

U

WEPA Papierfabrik P. Krengel

Sumitomo Mitsui Banking

GmbH & Co KG Germany

United Parcel Service Deutschland

GmbH & Co. KG

Corporation

The Phone House Telecom GmbH

Inc. & Co. OHG

Westag & Getalit AG

Sunrise Medical GmbH & Co. KG

Thüringer Aufbaubank

Universal Music Entertainment

Westfalen AG

GmbH

Westfälische Fleischwarenfabrik

Universität der Künste Berlin

Stockmeyer GmbH

Universität St.Gallen

WGF Westfälische Grundbesitz und

Universitätsklinikum Leipzig AöR

Finanzverwaltung AG

Universitätsmedizin der Johannes

WIKUS-Sägenfabrik

Gutenberg-Universität Mainz

Wincor Nixdorf International

Stadtwerke Hannover AG

KG

Bundesländer der Unternehmen Nordrhein-Westfalen: Bayern: Hessen: Berlin: Baden-Württemberg: Hamburg: Niedersachsen: Schleswig-Holstein: Rheinland-Pfalz: Sachsen: Sachsen-Anhalt: Mecklenburg-Vorpommern: Thüringen: Bremen: Brandenburg: Saarland:

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

171 99 67 66 62 54 51 17 13 11 6 6 4 3 2 1

Weidmüller Holding AG & Co. KG

GmbH V

Windwärts Energie GmbH

Valeo GmbH

WINGAS GmbH & Co. KG

Vattenfall Europe AG

Wirtschaftsuniversität Wien

Vattenfall Europe Generation AG

Wüstenrot & Württembergische AG

Vattenfall Europe Hamburg AG Vattenfall Europe Sales GmbH

X

Vector Informatik GmbH

XTRONIC GmbH

Veolia Verkehr GmbH Verbandsgemeinde Altenkirchen

Z

VERBUND AG

Zeitungsverlag Aachen

Vereinigte Postversicherung VVaG

Zentralinstitut für Seelische Ge-

Verlag Der Tagesspiegel GmbH

sundheit

Vet Med Labor GmbH

Zur Rose Pharma GmbH

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


71

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Service Die Serviceseite bietet Ihnen einen Überblick über die unterschiedlichen Veranstaltungsorte des Personalmanagementkongresses 2011, das exklusive Angebot für die Anreise nach Berlin mit der Deutschen Bahn sowie unser Angebot der Kinderbetreuung.

Veranstaltungsorte

Der Personalmanagementkongress 2011 findet

Die „Nacht der Personaler“ ist der feierliche Hö-

Zur Mitgliederversammlung und zum Kongress-

im Estrel Convention Center in Berlin statt –

hepunkt des Personalmanagementkongresses im

Warm-up lädt der BPM in das Museum für Kom-

Deutschlands größtem Kongresshotel.

Berliner Admiralspalast.

munikation.

Estrel Berlin

Admiralspalast

Museum für Kommunikation

Sonnenallee 225, 12057 Berlin

Friedrichstraße 101, 10117 Berlin

Leipziger Straße 16, 10117 Berlin

Anreise mit der Deutschen Bahn

Kinderbetreuung

Kontakt

Der Bundesverband der Personalmanager

An beiden Kongresstagen besteht für Kin-

Teilnehmermanagement

bietet Ihnen in Kooperation mit der Deut-

der von Teilnehmern des Personalmanage-

Dennis Schultz

schen Bahn attraktive Sonderkonditionen

mentkongresses das Angebot der Kinder-

Tel +49 (0) 30/84 85 90

zum Personalmanagementkongress.

betreuung durch ausgebildete Pädagogen.

dennis.schultz@helios-media.com

Reisen Sie mit der Bahn entspannt und kosten-

Am 30. Juni und 1. Juli wird es für 2–6-Jährige

günstig nach Berlin. Schonen Sie Ihr Reisebudget

von 8.30 bis 18.00 Uhr ein Spiel- und Unterhal-

Veranstaltungsorganisation

und schützen Sie die Umwelt. Der Ticketpreis* für

tungsprogramm geben sowie am 30. Juni, wäh-

Janina Stöver

die Hin- und Rückfahrt nach Berlin beträgt bun-

rend der Galaveranstaltung „Nacht der Persona-

Tel +49 (0) 30/84 85 90

desweit, von jedem DB-Bahnhof:

ler“, eine Betreuung von 19.00 bis 23.00 Uhr.

janina.stoever@helios-media.com

2. Klasse 129,00 Euro** / 1. Klasse 189,00 Euro**

Sollten Sie Interesse an einer Kinderbetreuung

Mit dem speziellen Angebot können alle Züge

haben, können Sie dies bereits im Anmeldefor-

Pressekontakt

der DB genutzt werden, auch der ICE. Die Tickets

mular angeben.

Swantje Fruth

gelten zwischen dem 28. Juni und 03. Juli 2011.

Tel +49 (0) 30/84 85 90

Buchbar ist das Angebot direkt mit Ihrer Kon-

swantje.fruth@helios-media.com

gressanmeldung. Bei Rückfragen melden Sie sich mit dem Stichwort „Kongressanreise“ unter der

Sponsorenkontakt

Telefonnummer +49 (0)30/84 85 90.

Paul Krebs

*Umtausch und Erstattung vor dem 1. Geltungstag 15 Euro, ab dem 1. Geltungstag ausgeschlossen. **Inkl. MwSt. und Bearbeitungsgebühr.

Tel +49 (0) 30/84 85 90

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

paul.krebs@helios-media.com

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


72

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Veranstalter: Bundesverband der Personalmanager

Der Bundesverband der Personalmanager (BPM) ist die berufsständische Vereinigung für Personalmanager aus Unternehmen, Organisationen und Verbänden. Der BPM bündelt die Interessen seiner Mitglieder und gibt ihnen eine Stimme im öffentlichen Diskurs. In diesem Jahr richten der BPM und das Verbandsmagazin „Human Resources Manager“ zum zweiten Mal den Personalmanagementkongress aus.

Selbstverständnis

Ziele des BPM

Der Bundesverband der Personalmanager (BPM) ist die führende be-

— Austausch und Vernetzung

rufsständische Vereinigung für Personalmanager und Personal-

— Interessenvertretung und Positionierung

verantwortliche aus Unternehmen, Verbänden und anderen Organisati-

— Internationalität und Networking vor Ort

onen. Sein Ziel ist die Definition und Wahrnehmung der Interessen der

— Öffentlichkeitsarbeit und Imagepflege

Verbandsmitglieder. Die Mitglieder des Bundesverbands der Personalma-

— Aus- und Weiterbildung

nager sind in den verschiedensten Branchen, in allen Personalfunktionen und Führungsebenen tätig, unabhängig von der Größe der Organisation. Die Mitgliedschaft im BPM ist personengebunden. Der BPM entwickelt mit seinen Mitgliedern ein Leitbild des Berufsstandes und leistet einen Beitrag zu dessen Professionalisierung, Qualifizierung und Internationalisierung. Der Verband setzt sich für anerkannte Ausbildungsstandards ein und trägt dazu bei, den Austausch innerhalb des Berufsstandes zu fördern – über nationale Grenzen hinaus. Der BPM sucht den Kontakt zu anderen Verbänden und tauscht sich mit diesen zu aktuellen Themen des Berufsstandes aus. Der BPM schärft zugleich das Bild des Personalmanagers in der Öffentlichkeit, den Unternehmen und Institutionen. Der Verband zeigt „Mut zur Meinung“ und bringt sich in aktuelle gesellschaftliche und politische Debatten ein. Der BPM bündelt die Interessen seiner Mitglieder und vertritt diese gegenüber Politik, Presse und Wirtschaft. Als führender berufsständischer Verband verfolgt der BPM das Ziel, bei Anhörungen und Gesetzgebungsverfahren eingebunden zu sein. Seinen Mitgliedern bietet der BPM Plattformen, um Meinungen, Erfahrungen und Wissen auszutauschen – so bringt der Verband Personalmanager zusammen und fördert deren Vernetzung. Darüber hinaus informiert der BPM seine Mitglieder über alle wichtigen und aktuellen Themen im Bereich Personalmanagement und steht ihnen beratend zur Seite.

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


Präsidium Das Präsidium des BPM hat sich erstmals anlässlich der Gründung des der das Präsidium erneut. Das Präsidium besteht

en ar i s sp re am Sie d sp e n un zug hm ess. r a r de er PM o ln g W B M-V Tei tkon im BP der en d l i e em e i e m itg d b ag M mi t 2 0 € a n m Sie zu 3 nal o bis Pers

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Verbands am 18. September 2009 im Berliner Museum für Kommunikation aus insgesamt zehn Mitgliedern – dem Präsiden-

konstituiert. Die Präsidiumsmitglieder übernehmen die Aufgaben für ins- ten, drei Stellvertretern, fünf Beisitzern und einem gesamt zwei Jahre. Nach Ablauf dieses Zeitraums wählen die BPM-Mitglie- Schatzmeister.

Präsident Joachim Sauer Geschäftsführer Personal und Arbeitsdirektor, Airbus Operations GmbH

Vizepräsident Dr. Immanuel Hermreck Konzernpersonalchef, Bertelsmann AG

Vizepräsidentin Sabine Gleiß Global HR Business Partner GTO GT Core Banking, Regional Head HR GTO Germany, Deutsche Bank AG

Vizepräsident Stefan Ries Global Head of Human Resources, SAP AG

Beisitzerin Cornelia Hulla Mitglied des Vorstandes, Chief Human Resources Officer, Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG

Beisitzerin Stephanie Faehling Human Resources Management, Bundesdruckerei GmbH

Beisitzerin Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp Leiterin Executive Development/ OFK, REWE Group

Beisitzer Dr. Thomas Fiebig Gesamtverantwortung Personal & Arbeitsrecht, EWE TEL GmbH

Beisitzerin Silke Jensen Head of Human Resources Central Europe, Fidelity

Schatzmeister Malte Hansen Director Human Resources, Veolia Wasser GmbH

BPM-Fachgruppen Die Fachgruppen des BPM gewährleisten einen qualitativ hochwertigen Er- Arbeit machen die Gruppen auch den anderen Verbandsmitgliedern fahrungsaustausch innerhalb des Verbandes. Sie nehmen sich bei ihrer Ar- zugänglich – so profitieren alle Mitglieder von der Expertise der einzelnen beit möglichst innovativer und zukunftsfähiger Themen an und sorgen da- Fachgruppen. Die Fachgruppenleiter werden für zwei Jahre gewählt, die bei nach außen für eine Kampagnenfähigkeit des BPM. Die Ergebnisse ihrer Ausübung des Amtes erfolgt ehrenamtlich. Strategisches Personalmanagement Fachgruppenleiter: Volker Kindler Kontakt: strategischespersonalmanagement@bpm.de

HR Business Partner Fachgruppenleiterin: Karen Jung Kontakt: hr-business-partner@bpm.de

Work-Life-Balance Fachgruppenleiter: Manfred Rompf Kontakt: work-life-balance@bpm.de

Internationales HRManagement Fachgruppenleiterin: Esther Loidl Kontakt: internationales_hrmanagement@bpm.de

Arbeitsrecht Fachgruppenleiter: Christian Vetter Kontakt: arbeitsrecht@bpm.de Personalentwicklung & Talent Managment Fachgruppenleiterin: Christa Stienen Kontakt: personalentwicklung@bpm.de

Change Management Fachgruppenleiter: Thomas Belker Kontakt: change-management@bpm.de

Employer Branding & Recruiting Fachgruppenleiter: Andreas Weber Kontakt: employer-branding@bpm.de

Personalmanagement im Social Net Fachgruppenleiter: Volker Seubert Kontakt: social-media@bpm.de

BPM-Regionalgruppen Die Regionalgruppen ermöglichen den Mitgliedern vor Ort einen fruchtbaren rung direkt ins Verbandsleben einzubringen und die Zukunft des BPM aktiv mitDialog und Austausch über Unternehmens- und Branchengrenzen hinweg. Die zugestalten. Dabei erlauben sie einen intensiven Austausch mit Kollegen vor Ort acht Gruppen bieten den Mitgliedern ein Forum, um ihr Wissen und ihre Erfah- und stellen den Mitgliedern konkrete Ansprechpartner zur Seite. Baden-Württemberg Berlin/Brandenburg Regionalgruppenleiter: Dr. Herbert Schlotter Regionalgruppenleiterin: Manuela Piehl Kontakt: baden-wuerttemberg@bpm.de Kontakt: berlin-brandenburg@bpm.de

Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland Regionalgruppenleiter: Dr. Frank Kreuzer Kontakt: hessen-rlp-saar@bpm.de

Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen Regionalgruppenleiterin: Dr. Katrin Scholz Kontakt: sachsen-thueringen@bpm.de

Bayern Regionalgruppenleiter: Norbert Dronsz Kontakt: bayern@bpm.de

Nordrhein-Westfalen Regionalgruppenleiterin: Anke Rohn-Maas Kontakt: nordrhein-westfalen@bpm.de

Hamburg/Schleswig- Holstein/Mecklenburg-Vorpommern Regionalgruppenleiterin: Christina Nehm Kontakt: norddeutschland@bpm.de

Bremen/Niedersachsen Regionalgruppenleiter: Niels Remme Kontakt: bremen-niedersachsen@bpm.de

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


74

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Veranstalter: Bundesverband der Personalmanager

UMFANGREICHES SERVICE-ANGEBOT Mitglieder des BPM haben die Möglichkeit, jährlich an über 50 kostenfreien Veranstaltungen teilzunehmen. In der Mitgliedschaft enthalten ist zudem ein Abonnement des Magazins „Human Resources Manager“ sowie der Bezug von Informationsbroschüren, Studien und Service-Publikationen des Verbandes. Die BPM-Card ermöglicht es den Mitgliedern, zahlreiche attraktive Sonderkonditionen bei Partnerunternehmen des Verbandes zu erhalten.

Das soziale Netzwerk für BPM-Mitglieder: BPMNET Das BPMnet ist das soziale Netzwerk des Bundesverbands der Personalmanager und steht dessen Mitgliedern exklusiv zur Verfügung. Das BPMnet ist in Aufbau und Funktionsweise an andere Social Media angelehnt. Die OnlinePlattform soll das Netzwerken innerhalb des Verbandes intensivieren und den Austausch gezielt fördern, mit einer umfangreichen Wissensdatenbank einen direkten inhaltlichen Mehrwert für den Berufsstand bieten und die Koordinierung der Arbeit erleichtern. Mit dem BPMnet baut der Verband ein stabiles Personalernetzwerk auf, das auch die inhaltliche Professionalierung des Berufsstandes vorantreibt.

DAS SAGEN UNSERE MITGLIEDER

DAS SAGEN UNSERE MITGLIEDER

„Das Personalmanagement steht durch den demografischen Wandel, dem Fachkräftemangel, der veränderten Arbeitswelt vor großen Herausforderungen. Der BPM ermöglicht den Austausch unter Personalverantwortlichen. Die gemeinsamen Interessen und Ziele werden zu einer Stimme gebündelt, um bei der Gestaltung von entsprechenden gesellschaftlichen, politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen mitzuwirken.“

„Mitarbeiter im globalen Konzern fortwährend zu qualifizieren ist eine spannende Herausforderung! Was macht ein Talent aus, warum sind Gute gut? Durch die Mitgliedschaft im BPM erwarte ich mir eine kontinuierliche fachliche und persönliche Weiterentwicklung sowie Trendanalysen für die strategische Personalentwicklung. Insbesondere wünsche ich mir ein Netzwerk auf hohem Niveau, wie es sich beim BPM bereits abzeichnet.“

Lutz Hohmann Vorstand, PROFI Engineering Systems AG

Bettina Weich Medical Training & Development, AstraZeneca GmbH

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


75

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

DAS SAGEN UNSERE MITGLIEDER

������� �������� �����������������

��������������������������������������������������������������

Service-Publikationen Kostenfreier Bezug von Servicebroschüren, Positionspapieren und Studien des Verbandes. Zuletzt erschienen: „Betriebliche Altersversorgung in Deutschland“, „Corporate Social Responsibility Kompakt“ sowie „Demografiemanagement“.

��������������

� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �

� � � � � � �

�������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������������������������������������ �������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ���������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������������������������������������������ �������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������

����������

���� ���������������������������� ���������������

���� ������������������������ ������������������

���� ��������������������������� ����������

„Der BPM macht die Personalarbeit und -branche wesentlich transparenter und bietet ein exzellentes Forum für den Fachaustausch und Best Practices. Ein Benchmark für die eigene HR-Arbeit und eine echte Bereicherung für die HR-Welt. Ein wichtiges Sprachrohr und sicherlich ein bedeutender Einflussfaktor im Hinblick auf die Entfaltung des hohen Potentials von HR. Ich bin zuversichtlich, dass der BPM einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung der öffentlichen Meinung leisten wird.“ Caroline Renk HR spezialist, TDK Electronics Europe GmbH

������� ��������� ����� ���� ���� ���������������� ���� ��������� ���� ������������� ���� ��� ���������� ������������ ��������������������������������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������������������������������������ ������������������������������������������������������������������������������������������������������ ��������������������������������������������������������������������������������������������������������������� �����������������������������������������������������������

����������������

���� ����������������������������� �������������������

en Themen und Herausforderungen konfrontiert – sei es durch neue rechtliche Rahmenbedingungen, wirtschaftliche Veränderungen oder gesellschaftliche Entwicklungen. Um Personalmanagern zur Seite zu stehen und sie dabei zu unterstützen, sich neue Methoden und Instrumente anzueignen, organisiert der BPM die Veranstaltungsreihe „BPM Coaching Days“ und leistet so onalisierung des Berufsstandes.

���� ����������������������������� ���������������������

BPMCard

�������

������������������������������������������

Personalmanager werden ständig mit neu-

einen wesentlichen Beitrag für die Professi-

��������������������������������������������������

���� ������������������������������ ���������������������������

Coaching-Days

������������������������������������������������������������������������������ ����������������������������������������������������

2010/2011

Das Branchenhighlight in Berlin am 1. und 2. Juli 2010 Exklusiv für Personalverantwortlliche von Unternehmen, Verbänden und Organisationen

� � � � � � � � � � ��

� � � � � � � � ��

� � � � � � � � � ��

��������������������������������������� ��������������������������������������� ��������������������������������

������������������������������� ������������������������������ �������������������������������

�������������������������������������� �����������������

����������������

DAS SAGEN UNSERE MITGLIEDER

�����������������

Newsletter

��������������� ���������������������

Der BPM-Brief ist ein regelmäßig erscheinender Informations-Newsletter. Er greift aktuelle, für Personalverantwortliche relevante Themen

BPM-Card

auf und berichtet über Neuigkeiten und Ver-

Die BPM-Card ist der Ausweis für die

anstaltungen aus dem Verbandsleben des

ordentlichen Mitglieder des Bundes-

BPM. Die personalszene ist ein alle 14 Tage

verbands der Personalmanager. Die

erscheinender kostenloser Newsletter, der

Mitglieder zeigen so nicht nur ihre Zugehö-

über die wichtigsten Personalrotationen in HR-

rigkeit zum Verband, zudem ermöglicht die

Abteilungen berichtet, Expertentipps enthält

BPM-Card, zahlreiche attraktive Son-

und über themenspezifische Veranstaltungen

derkonditionen bei unseren Partnerun-

informiert. Die HR-Presseschau ist ein werk-

ternehmen zu erhalten. Somit bedeutet die

täglich erscheinender kostenloser Newsletter,

Mitgliedschaft auch für das Unternehmen

der tagesaktuell HR-relevante Meldungen wi-

des jeweiligen Mitglieds einen deutlichen

derspiegelt.

Mehrwert.

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

„Als HR Business Partner bin ich an aktuellen Themen rund um den Personalbereich sehr interessiert. Nach meinen ersten Eindrücken bietet der BPM hierzu die ideale Plattform. Ich freue mich auf einen spannenden, kritischen und hilfreichen Austausch mit Kollegen und Kolleginnen aus der Personalszene!“ Bernd Refke HR Business Partner, Vodafone D2 GmbH

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


76

Veranstalter: Human Resources Manager (HRM) DAS MAGAZIN Der „Human Resources Manager“ ist das offizielle Magazin des Bundesverbands der Personalmanager. Mit aktuellen Berichten, spannenden Reportagen und fundierten Analysen begleitet es Personalverantwortliche in ihrem Beruf. Auf über 100 Seiten vermittelt das Magazin aktuelle Informationen rund um zentrale Themen des Personalmanagements. Themen 2011: Darüber spricht man nicht: Geld, Gesundheitsmanagement, Fachkräftemangel, Recruiting und Weiterbildung International, Personaler als Change Manager, Ressource Zeit.

����������������� �����������������������������

Weg zum strategischen Partner auf Augenhöhe. ������������������ ������������

������������������������������

����

����

������������������

��� ������������������������������ �����������

�������������������������������� ������������������������������

������������������������������

����������������

������������������������������

�����������������

�������������������������������

���� ����

���������������

����

��� ������������������������������� ������������

������������������������������

����

����

���������������

����

������������������������������

�����������������������

����

������������������������������

Die neue Rolle der Personaler war das �Thema ��der � �������������

�������������������������������

������������������

������������������������������

�����������������

���� ����

����

������������������������������

����������������������������������������� ������������������������������������� �������������������������������������������� ���������������������������������������� ����������������������������������������� ������������������������������������������ ��������������������������������������� ����������������������������������������� ������������������������������������������� ���� �������������� ���������������������������������

�������������������������������������������� ������������������������������������������ �������������������������������������������� ������������������� ����������������������������������� �������������

ersten Magazinausgabe. Dass bei vielen die Wirk-

����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

���������������������������

����������������������������

lichkeit noch eine andere ist – auch dieser Teil der

��������������������������������������

�������������������������

����������������������������������� ���� ������������������������������������

���������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������� ��������������������������������������������������

�������������

06.11.2009 16:10:42 Uhr

����������� ��������

Geschichte musste erzählt werden. �������

�������

�������

��������������������������������������������������������������������������������������������������������������

02/2010: Phänomen von der Leyen

���������������

����������������

���������������

06.11.2009 16:10:42 Uhr

sessel des Bundesarbeitsministeriums? Die zweite

Der Druck am

Bundesverband der Personalmanager

Arbeitsplatz nimmt zu. Bei immer mehr Arbeitnehmern führt dies zu psychischen Problemen.

Der Bundesverband der Personalmanager (BPM) ist die berufsständische Vereinigung für Personalmanager und Personalverantwortliche aus Unternehmen, Organisationen und Verbänden. Der BPM bündelt die Interessen seiner Mitglieder und gibt ihnen eine Stimme im öffentlichen Diskurs. Er setzt sich für anerkannte Ausbildungsstandards ein und trägt dazu bei, den internationalen Austausch innerhalb des Berufsstandes zu fördern. www.bpm.de

Ausgabe des Magazins ging dieser Frage nach

����������� Mit riskanten Geschäften haben einige Banken die Welt in die Krise geführt. Nun sind sie bemüht, ihr Image zu verbessern.

Magazin „Human Resources Manager“

Das Magazin Human Resources Manager ist die offizielle Publikation vom Bundesverband der Personalmanager (BPM) und vermittelt auf 110 Seiten aktuelle Informationen rund um zentrale Themen des Personalmanagements wie Führungskräfte- und Personalentwicklung, Arbeitsrecht, Employer Branding, Rekrutierung, Mitarbeiterführung und internationales HR-Management. Praktische Hinweise zu Events und Rechtsfragen sowie eine branchenspezifische Jobbörse gehören dabei ebenso zum Repertoire des Fachmagazins wie praxisrelevante Interviews mit führenden Köpfen des Personalwesens und Informationen zu Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die Berufsgruppe. Das Magazin erscheint sechsmal im Jahr. www.humanresourcesmanager.de

– mit gutem Grund. Das Ministerium setzt wie keine

������������

�������������� ����������������������������������

zweite politische Institution die Rahmenbedingungen, innerhalb derer Personaler agieren. 03/2010: Führung im Wandel

���������������������������������������������������������

���������������������

��������

VERANSTALTET VON

������������

Human Resources Manager stellte sich die Frage, was die Profession der Personalmanager zukünftig erwartet. Das ist eine Sache der an Bedeutung ge����������������

begriffen. Früher hieß Führen oftmals noch hart zu� sein in der Sache und hart zu den

������������ Beschäftigten. ��������������� �����������������

��

��� Das ändert sich gerade: Mitarbeiter erhalten mehr

�������������� ����� �������������� ��������� �������������� ���� ������� ����������� ����������������������������� ������ ���� ������������ ���������������� ������ ������������� �������������� �������� �������������� ��������������� ����������� ������������� �������������� ������ �������������� ��������������� ������������� ��������������� ��������� ��������������� ���������������������� ������������ ���������������������� ������������������

���� ���� �����

Handlungsfreiheit. Leadership wird außerdem kol��� ����� ����

���� ����

legialer und vor allem weiblicher. �������������� ��

winnenden strategischen Personalplanung.

Wir sind auf dem Weg in eine Wissensgesellschaft. ������ ������������

Wissen ist die entscheidende Ressource im globalisierten Wettbewerb – und es ist eine Ressource, die in den Köpfen der Menschen steckt. Wie sie geteilt und entwickelt wird, geht vor allem HR Manager an und war deshalb das Thema dieser Ausgabe.

������������

01/2011: Darüber spricht man nicht!

Führung in deutschen Unternehmen ist im Wandel

04/2010: Moral

– das hat die Menschen immer fasziniert. Auch der

06/2010: Teilt miteinander! Thema Wissen

Wer ist Ursula von der Leyen, die erste Frau im Chef-

��������������������������������������������������

����������������������������������������������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������

� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �� �� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �

��������� ��������������������

Viele haben sich vom HPI einiges erwartet. Kaum erprobt, steht der Index, der Personalarbeit messbar machen soll, stark in der Kritik.

Sich mit dem auseinanderzusetzen, was kommt

����������� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �� �� � � � � � � � � � � � � � �� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �

�������������

Das Human Resources Management ist auf dem ������������������������������������

�����

�������������������

05/2010: An morgen denken: Zukunft

����������������������������������������������������������������

������� ������� ��� ������ ����������

Thema Geld Geld ist ein Thema das alle interessiert, man spricht aber nicht so gerne darüber. Der Human Resources Manager hat es getan. Denn vor allem die Vergütung ist eine originäre Aufgabe des HR Managements. 02/2011: Wohlbefinden

������������������������������������������������������

CSR, Compliance Management, Unternehmensethik – Themen der Moral halten immer mehr Einzug in die Politik der Firmen. Diese Ausgabe beschäftigte sich mit Fragen, die immer häufiger gestellt

���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������ ����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������������������������������������������

������������������������������������������������������ ���������������������������������������������

werden, vor allem von der Öffentlichkeit, die eine ��������������������������������������������������������

��������

��������������������������� ������������������

wertfreie Ökonomie nicht mehr akzeptieren will. ���������������

���������������������������������������������������� �����������������������������

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

�������������������������������������������������������

.indd 2

01/2010: Die neue Rolle der Personalmanager

��������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

���������������

� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �� �� � � � � � � � � � � � � � � � �� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �

���������������������

��������

� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �� �� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �

����������������������������������������������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������

���������� ���� ������ ����� ���������� ���� ���� �

��������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

�������������������������������������������������������������������

����������������

���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

�������������

�����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

���������������

���������������

��������� ��������������������

.indd 2

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Geht’s gut?

„Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts“, soll schon Arthur Schopenhauer gesagt haben. Von Arbeitnehmern wird erwartet, dass sie dafür sorgen, arbeitsfähig zu bleiben. Doch auch Unternehmen haben ein Interesse, die Gesundheit

�����������������

ihrer Mitarbeiter zu erhalten.

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


77

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Kongresspartner daq: ADP) wurde 1949 in New Jersey, USA, ge-

nessspezifische Kenntnisse erwerben. Mehr als

gründet und ist in über 50 Ländern vertreten. Seit

550 Berlitz Sprachschulen weltweit. Berlitz, der

access KellyOCG GmbH

über 60 Jahren realisiert ADP die Optimierung und

kompetente Partner in Sachen Sprach- & interkul-

Als Teil von Kelly Services Inc., einem der global

Auslagerung von HR-Geschäftsprozessen (Busi-

turellen Trainings & Business Seminaren.

führenden Personaldienstleister, ist die access

ness Process Outsourcing). ADP arbeitet weltweit

www.berlitz.de

KellyOCG GmbH in die internationale Kelly

für 550.000 Kunden aller Branchen und Größe. In

Outsourcing & Consulting Group eingegliedert.

Deutschland erfolgt bereits jede 5. Personalab-

Wir unterstützen unsere Kunden mit effizienten

rechnung mit Produkten und Services von ADP.

Rekrutierungsinstrumenten bei Bewerbergewin-

www.de-adp.com

nung, -auswahl, und -handling. Dazu zählen unter anderem Recruitment Process Outsourcing

cut-e

und Contingent Workforce Management sowie

cut-e entwickelt und implementiert webbasierte

die access Career Events und die Personalbera-

Tests und Fragebögen für die Personalauswahl

tung access Executive Search.

Amadeus FiRe

und -entwicklung. Mit über 2 Mio. Online As-

www.access.de

Amadeus FiRe ist der spezialisierte Personal-

sessments in 70 Ländern in 30 Sprachen gehört

Dienstleister im kaufmännischen und IT-Bereich

cut-e zu den internationalen Marktführern der

für Zeitarbeit, Personalvermittlung und Interim-/

Branche. cut-e verbindet wissenschaftliche Psy-

Projektmanagement. Wir bieten bedarfsgerechte

chometrie, modernste Technologie und partner-

aconso AG

und flexible Personallösungen durch die Überlas-

schaftliche Beratung mit dem Verständnis für

Die aconso AG, Patentinhaber der Digitalen Per-

sung und Vermittlung von Fach- und Führungs-

unternehmerische Zusammenhänge und erzielt

sonalakte im Web, hat sich in den vergangenen

kräften in den Divisionen Accounting, Office,

dadurch personelle und finanzielle Werte für

Jahren als Marktführer für die systemunabhängi-

Banking und IT-Services. Zusammen mit den

Menschen, Unternehmen und Organisationen.

ge Digitale Personalakte etabliert. Das Unterneh-

konzerneigenen Weiterbildungsinstituten, Steu-

www.cut-e.de

men überzeugt neben seinem einzigartigen Per-

er-Fachschule Dr. Endriss, Akademie für Interna-

sonal-Know-how durch langjährige Erfahrungen

tionale Rechnungslegung und Akademie für

aus über 100 Projekten. Mit der „Neuen Perso-

Management & Nachhaltigkeit, bietet Amadeus

nalakte“ setzt das Unternehmen auch aktuell

FiRe ein einzigartiges Dienstleistungsportfolio.

dasprogramm

wieder Trends – aconso bildet den gesamten

www.amadeus-fire.de

dasprogramm hat sich auf die Format-Entwicklung

Prozess von der Dokumenterzeugung über die

direkt fürs Internet spezialisiert. Mit seinen Pro-

Prozessteuerung bis hin zur Archivierung ab.

dukten vom klassischen Image- und Recrutingvi-

www.aconso.com

deo bis hin zum täglich aktuellen Mitarbeiter-Podcast produziert dasprogramm erstklassige Filme. Berlitz

Grafik, Schnitt und Bildauswahl – die Filme wer-

Über 130 Jahr Erfahrung in der Vermittlung von

den konsequent für die heutigen Sehgewohnhei-

Sprachen und die auf aktivem Sprechen basieren-

ten entwickelt. Wir sind davon überzeugt, dass

ADP

de Berlitz Methode® als Garanten für schnellen

sich für Unternehmen und Verbände Film- und Vi-

ADP ist der weltweit führende Anbieter von Ser-

Erfolg. Mit Berlitz können Unternehmen kommu-

deo-Formate als erfolgreichste Instrumente zur

vices und Lösungen rund um die Entgeltabrech-

nikative Kompetenzen aufbauen. Jeder kann bei

Personalentwicklung und Mitarbeitergewinnung

nung, Personaladministration und das HR-Ma-

Berlitz seinen Anforderungen und Bedürfnissen

entwickeln werden!

nagement. Automatic Data Processing, Inc. (Nas-

entsprechend Fremdsprachen lernen und busi-

www.dasprogramm.de

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


78

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

nalen Studiengängen. Von Master-Studiengängen

Über das globale FMT Netzwerk, das sowohl

über Promotions- und MBA-Programme bis zur

die wichtigsten Industrieländer als auch die

Corporate Education bietet die ESCP Europe ein

Wachstumsmärkte der Zukunft umfasst, wird

DATEV eG

breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmög-

ein erheblicher Anteil des Geschäfts internatio-

Softwareunterstützung für Personaler – DATEV

lichkeiten für Studenten und Führungskräfte. Sie

nal abgewickelt.

liefert verlässliche Lösungen für die Personalwirt-

ist von allen drei wichtigen internationalen Akkre-

www.fmt-international.com

schaft. Die DATEV eG bietet umfangreiche Perso-

ditierungsagenturen AACSB, AMBA und EFMD/

nalwirtschaftsprogramme vom Erfassungssystem

EQUIS (Triple Crown) anerkannt.

bis zu Lohn-Komplettlösungen, die unabhängig

www.escpeurope.eu

von Betriebsgröße und Branche eingesetzt werden können. Anwendungen für Personalmanagement Fürstenberg Institut

und Reisekostenabrechnung runden das Angebot ab. Jeden Monat werden über 10 Millionen Ar-

FirstCircle

Mit über 20 Jahren Erfahrung ist das Fürstenberg

beitnehmer mit DATEV-Software abgerechnet.

FirstCircle ist als Personalberatung fokussiert auf

Institut ein führender Spezialist im Bereich des

www.datev.de

die Suche und Auswahl von Spezialisten und

Gesundheitsmanagements für Unternehmen.

Führungskräften im Mittleren Management. Als

Unsere Kernkompetenz liegt in der Externen Mit-

Headhunter sind wir ausschließlich über den

arbeiterberatung, dem Familienservice sowie in

Suchkanal Direktansprache aktiv und bieten un-

der Durchführung von Trainings- und Qualifizie-

sere Leistungen für Positionen ab einem Gehalt

rungsmaßnahmen. Unsere Kunden werden an

Detektiv-Institut KOCKS GmbH

von ca. 45.000 Euro pro Jahr an. Vakanzen in

verschieden Standorten in Deutschland, Öster-

Wie wirkungsvoll sind die vielen Maßnahmen am

den Funktionsbereichen Marketing, CRM, Web,

reich und der Schweiz betreut.

Tatort Arbeitsplatz zum Schutz und zur Aufklä-

Vertrieb, Einkauf und Finance bilden hierbei den

www.fuerstenberg-institut.de

rung von Manager-, Mitarbeiter- und Wirt-

Schwerpunkt. Unsere Mandanten stammen

schaftskriminalität wirklich? Detektive KOCKS

mehrheitlich aus den Branchen Konsumgüter

bieten seit 1955 Unterstützung bei Prävention,

und Handel, Medien und Telekommunikation,

ergänzen extern ideal betriebliche Maßnahmen

Dienstleistung, Produzierende Industrie sowie

und Einrichtungen bei diskreter Verdachtsprü-

Energie.

fung und Beweissicherung unter Einhaltung be-

www.firstcircle.de

G.I.T.-Seminare

stehender Rahmenbedingungen. Honorarfreie

Sicher Englisch sprechen im globalen

Erstberatung mit dem Ziel: Mehr (Arbeits-) Ge-

Business

richtsprozesse mit BEWEISEN gewinnen!

Die Ausdrucksfähigkeit in Englisch gezielt aus-

www.detektive-kocks.de

bauen oder die Sprechsicherheit zurück gewinFMT International

nen – für jede Ausgangssituation bietet G.I.T.-

FMT International bietet seinen Kunden einen

Seminare www.git-seminare.de (Marktführer für

optimalen Erfahrungshintergrund im Bereich

suggestopädische Englisch-Intensiv Seminare)

der Direktansprache (Executive Search) und in

das passende Training. Speziell ausgebildete

der Beurteilung von Fach- und Führungskräf-

Trainer nutzen die Erkenntnisse der modernen

ten. Dem liegen über vier Jahrzehnte in der Pra-

Gehirnforschung, damit die Teilnehmer wesent-

ESCP Europe

xis erprobte und ständig verbesserte Prozesse

lich schneller lernen und besser behalten. Mit

Die ESCP Europe ist die älteste Handelshochschule

zugrunde. Als Vorreiter in der werteorientierten

einem einzigartigen multimedialen Transferpro-

in Europa und wurde 1819 in Paris gegründet. Sie

Suchsystematik bewertet FMT nicht nur Fertig-

gramm verknüpfen die Teilnehmer auf unterhalt-

hat heute 4000 Studierende aus 90 Nationen an 5

keiten und Kompetenzen von Kandidaten, son-

same Weise im Training gewonnene Sprechfä-

Standorten: Berlin, London, Madrid, Paris, Turin.

dern auch den individuellen Willen zum Erfolg

higkeiten mit ihrer Business-Praxis.

Die akademische Ausbildung erfolgt in transnatio-

und das jeweilige persönliche Wertesystem.

www.git-seminare.de

www.tatortarbeitsplatz.eu

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


79

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

Fachinformationen, Services und Softwaretools

seitdem im Familienbesitz und ist qualitätszertifi-

aus dem Hause Haufe-Lexware zur erfolgreichen

ziert nach DIN EN ISO 9001 und FAIM.

Gestaltung ihrer vielfältigen Aufgaben. So zählen

www.hertling.com

GABAL - JÜNGER MEDIEN

Produkte wie „Das Personalbüro“, „Haufe Perso-

GABAL und JÜNGER MEDIEN gehören als zu-

nal Office“ oder das topaktuelle „Haufe Personal

kunftsorientierte Wirtschaftsverlage zu den wich-

Office Premium“ zu den Standardlösungen in

tigsten Anbietern von Medien rund um die beruf-

Personalabteilungen.

liche und private Aus- und Weiterbildung. Wäh-

www.haufe.de/personal

HomeCompany

rend JÜNGER MEDIEN sich auf die Herstellung

HomeCompany ist mit über 50 Agenturen in

fertiger Seminarmaterialien für Training, Coa-

Deutschland und in vielen anderen Ländern er-

ching, Präsentation und Personalentwicklung

fahrener Serviceanbieter bei der Vermittlung von

spezialisiert hat, bietet der GABAL Verlag Bücher

Wohnraum auf Zeit. Mehr als 150 Mitarbeiter

und Medien für alle Themen rund um Beruf & Kar-

HDI Direkt Versicherung AG

sind ständiger und verlässlicher Ansprechpartner

riere, Management & Training, Persönlichkeit &

Die HDI Direkt Versicherung AG ist ein Unterneh-

für Wohnraumsuchende wie -anbieter.

Erfolg an. Die Verlage stehen für die leicht ver-

men der Talanx Deutschland AG. Sie bietet dem

Das Angebot umfasst ein großes und attraktives

ständliche Vermittlung von Bildungsinhalten.

privaten Kunden ein umfangreiches Produktport-

Spektrum an möbliertem Wohnraum. Dabei be-

www.gabal-verlag.de

folio – von der Kfz-Versicherung bis hin zur

dient HomeCompany seit über 20 Jahren die In-

Wohngebäudeversicherung. Im Fokus von HDI

teressen von heute über 40.000 Kunden jährlich,

steht das Belegschaftsgeschäft. Als Belegschafts-

darunter eine Vielzahl gewerblicher und promi-

geschäft werden die privaten Versicherungsver-

nenter Partner. Dieser Service wird durch eine

träge bezeichnet, die von den Mitarbeitern/Be-

Reihe von Zusatzleistungen begleitet, die das

geva-institut

legschaften eines Unternehmens abgeschlossen

Wohnen auf Zeit unkompliziert, angenehm und

Das geva-institut verbindet psychologische Eig-

werden. HDI hat hier eine führende Marktpositi-

preiswert gestalten. Die sorgfältige und kunden-

nungs- und Organisationsdiagnostik konsequent

on und unterhält Rahmenvereinbarungen mit

individuelle Vermittlungsarbeit zeichnen das Un-

mit der Beratung von Menschen und Unterneh-

über 300 Unternehmen, darunter zahlreiche

ternehmen ebenso aus wie der verantwortungs-

men bei der Erreichung ihrer Entwicklungsziele.

Großunternehmen wie BASF und Daimler.

bewusste Umgang mit Kunden und Partnern.

Als Full-Service-Dienstleister stellen wir unseren

www.hdi.de

Seit 2008 unterstützt HomeCompany die Kinder-

Kunden aussagekräftige Erhebungsmethoden

hilfsorganisation Plan.

samt Workflow zur Verfügung. Unsere besondere

www.homecompany.de

Stärke liegt in der nachfolgenden Umsetzung gewonnener Erkenntnisse. Schulen und Bildungsträger nutzen die renommierten geva-Tests zur beruflichen Orientierung. Ausbildende Unterneh-

Hertling

men schätzen uns daher auch als Partner für ein

Hertling ist Ihr zuverlässiger und kompetenter

zielgerichtetes Nachwuchsmarketing.

Partner für die Durchführung von nationalen und

HR4YOU

www.geva-institut.de

internationalen Mitarbeiterumzügen. Durch ein

Die HR4YOU Solutions gehört seit dem Jahre 2000

globales Partnernetzwerk ist Hertling in der Lage,

zu den führenden Software-Anbietern für Human

weltweit ein zuverlässiges Move Management an-

Relationship Management Systeme und entwickelt

zubieten. Abgerundet durch Relocation-Services

webbasierte Branchenlösungen für HR-Dienstleis-

Haufe-Lexware GmbH & Co. KG

sorgen wir dafür, daß die Entsendung komplikati-

ter sowie Recruitinglösungen für Unternehmen.

Als Teil der Haufe Gruppe ist die Haufe-Lexware

onslos und stressfrei für Ihre Mitarbeiter und deren

Die modernen Softwarelösungen vereinen lang-

GmbH & Co. KG eine der innovativsten Lösungs-

Familien beginnt und somit die Arbeit motiviert

jährige Erfahrung im Personalwesen mit einem

anbieter auf den Gebieten Wirtschaft, Recht und

am neuen Standort aufgenommen werden kann.

exzellenten IT-Hintergrund optimieren personal-

Steuern. Personalfachleute vertrauen täglich auf

HERTLING wurde 1865 gegründet, befindet sich

wirtschaftliche und arbeitsmarktrelevante Prozesse

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


80

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

effizient, kostensparend und nachhaltig mit mo-

nehmen agierendes Beratungsunternehmen mit

betrieblichen Altersvorsorge. Der Beratungsansatz

dernsten Technologien und Verfahren.

einem dichten Netz eigener deutscher Standorte

der PBG sieht die bAV primär als personalwirt-

www.hr4you.de

und europäischer sowie außereuropäischer

schaftliche Aufgabe, verkennt aber nicht, dass die

Standorte, liegen seit über 20 Jahren unsere

für die Altersvorsorge zur Verfügung stehenden

Schwerpunkte in der Unternehmensberatung –

Mittel zielgerichtet, profitabel und betriebswirt-

Kienbaum Management Consultants GmbH –

schaftlich sinnvoll eingesetzt werden müssen. Die

und der Personalberatung – Kienbaum Executive

PBG wurde 1981 gegründet und kann damit auf

Jobware

Consultants GmbH. Das Unternehmen Kienbaum

30 Jahre Erfahrung in einem komplexen und wis-

Seit 1996 überzeugt Jobware durch Qualität, Ser-

ist damit in der Lage, den gesamten Verände-

sensintensiven Markt zurückgreifen.

vice und Einsatz. Mit diesem Anspruch ist Jobware

rungsprozess mit den Handlungsfeldern Prozes-

www.pbg.de

zu einem führenden Stellenmarkt in Deutschland

se, Organisation und Personal von der strategi-

geworden. Jobware setzt auf die Zusammenarbeit

schen Neuausrichtung bis zur Umsetzung profes-

mit Verlagen. Das stetig wachsende Netzwerk um-

sionell und aus einer Hand zu begleiten.

fasst inzwischen mehr als 350 Partner, die die bei

www.kienbaum.de

Wir bewegen Personal.

Jobware veröffentlichten Anzeigen zusätzlich publizieren, z. B. Süddeutsche Zeitung, Stuttgarter

PEAG Unternehmensgruppe

Zeitung, VDI nachrichten, Heise, Vogel Medien,

Die PEAG Personalentwicklungs- und Arbeits-

Bundesingenieurkammer u. v. m.

marktagentur bietet Dienstleistungen rund um ORGA GmbH

das Thema Beschäftigung für Unternehmen und

Die ORGA ist ein Komplettanbieter professionel-

ihre Mitarbeiter in einem Paket an. Ihre langjäh-

ler Personaldienstleistungen auf Basis von SAP

rige und branchenübergreifende Erfahrung aus

HCM. Wir entlasten Ihr Unternehmen von admi-

über 3.000 Projekten für namhafte Unternehmen

nistrativen Prozessen und schaffen den Freiraum

wie BenQ Mobile, ThyssenKrupp und Karstadt

Kienbaum Communications

für Ihre immer wichtiger werdende strategische

macht die PEAG Unternehmensgruppe zu einem

Kienbaum Communications ist die Strategiebera-

Personalarbeit. Dabei verbinden wir die Sicher-

verlässlichen Partner in allen Fragen rund um

tung für Employer Branding mit Umsetzungskom-

heit und Kompetenz eines Bankenrechenzent-

das Thema Personal.

petenz für Personalmarketing-, Rekrutierungs- und

rums mit der Erfahrung aus über 40 Jahren Ar-

www.peag-online.de

Medialösungen. Entlang der gesamten HR-Kom-

beit in der Personalwirtschaft. Unsere 63 Kunden

munikation bieten wir maßgeschneiderte Lösun-

vertrauen uns u. a. jährlich über eine Million Per-

gen für große und mittelständische Unternehmen

sonalabrechnungen an und gewinnen dadurch

aller Branchen. Unter einem Dach vereint die Be-

Zeit, Sicherheit und Flexibilität.

rater-Agentur neben der Strategieberatung eine

www.orga.de

www.jobware.de

PERAS GmbH

Kreativagentur, eine Mediaagentur und eine Inter-

Ihr starker Partner für Personalabrechnung und

netagentur und verknüpft auf einzigartige Weise

Personalbüroservice. Mit einer über 35-jährigen

HR- mit Marketingkompetenz.

Erfahrung auf dem Gebiet der Lohn- und Ge-

www.kienbaum-communications.de

haltsabrechnung bieten wir umfassende DVDienstleistungen für die Personalwirtschaft. Zu PBG Pensions-Beratungs-GmbH

unseren rund 2.200 Kunden zählen Banken, Fir-

Die PBG Pensions-Beratungs-GmbH, Idstein, be-

men aus Industrie und Handwerk, Handel und

treut als inhabergeführte, produkt- und konzernu-

Dienstleistung, Energieversorgungs- und Entsor-

Kienbaum Management

nabhängige Unternehmensberatung mit Mitarbei-

gungsunternehmen, sowie Verwaltungen und

Consultants GmbH

tern der verschiedensten Fachrichtungen – Rechts-

Institutionen. Für diese erstellen wir jährlich weit

Als unabhängiges, partnerschaftlich und ohne

anwälten, Aktuaren, Betriebswirten und IT-Spezia-

über zwei Millionen Abrechnungen.

wirtschaftliche Verknüpfung zu anderen Unter-

listen – Unternehmen in allen Fragen zur

www.peras.de

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


81

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

rung in der Personaldienstleistungsbranche verweisen. Das Portfolio an Personaldienstleistunperbit Software GmbH

gen bedient dabei alle Anforderungen, die Ar-

SCHEELEN® AG

Die perbit Software GmbH ist marktführender

beitsmarkt und wirtschaftliche Situation heute

Den Wert Ihres Unternehmens gemeinsam mit Ih-

Spezialist für Human-Resources-Management-

an Unternehmen stellen. Piening beschäftigt

nen zu steigern, das ist unser Ziel. Dafür steht Ihnen

Systeme im Mittelstand. 1983 gegründet, bietet

mehr als 5000 Mitarbeiter und ist mit über 40

die SCHEELEN® AG mit umfassender beraterischer

das Software- und Beratungshaus seit mehr als

Niederlassungen bundesweit vertreten.

Kompetenz zur Verfügung. Unter dem Motto „Wir

25 Jahren praxisgerechte IT-Unterstützung für

www.piening-personal.de

fördern menschliches und unternehmerisches

effiziente, wertschöpfungsorientierte Personalar-

Wachstum“ setzen wir effiziente Maßnahmen zur

beit. Rund 800 Unternehmen verschiedener

Förderung von Kompetenzen und Potenzialen um.

Branchen vertrauen auf die Expertise von perbit

Mit unseren renommierten Diagnosetools INSIGHTS

als erfahrenem HR-Lösungspartner. Hohe Flexibi-

MDI® und ASSESS by SCHEELEN® und maßge-

lität, innovative Technologie und leichte Bedien-

schneiderten Kompetenzmodellen führen Sie Ihr

barkeit zeichnen die HR-Softwarelösungen von

Promerit

Unternehmen gut aufgestellt in die Zukunft.

perbit aus. Sie unterstützen alle Anforderungen

Talent Management von der Strategie bis zur

www.scheelen-institut.de

des administrativen, qualitativen und strategi-

Anwendung

schen Personalmanagements.

Promerit ist eines der innovativsten HR-Bera-

www.perbit.de

tungsunternehmen in Europa. Die Geschäftsbereiche Management Consulting, HR + IT Consulting und Personalberatung bieten gemeinsam

StepStone

alles, was Unternehmen im Wettbewerb um Ta-

StepStone ist eine der erfolgreichsten Online-Job-

lente benötigen: von HR-Strategie und Employer

börsen Europas und in Deutschland mit 5 Mio.

Branding über die Einführung von E-Recruiting-

Besuchen monatlich einer der stärksten Online-

Zukunft Personal – Europas größte

und Talent-Management-Systemen bis hin zur

Stellenmärkte. 8.000 Unternehmen nutzen www.

Messe für Personalmanagement

Suche nach Spezialisten und Führungskräften.

stepstone.de für die Rekrutierung qualifizierter

Vom 20. bis 22 September 2011 öffnet die Zu-

www.promerit.com

Fach- und Führungskräfte, davon zwei Drittel der

kunft Personal, Europas größte Messe für das Per-

DAX30-Unternehmen.

sonalmanagement, in Köln zum 12. Mal ihre Tore.

StepStone-Netzwerk ermöglicht es zudem, quali-

Mehr als 11.000 Personalverantwortliche aus dem

fizierte Mitarbeiter in mehr als 120 Ländern zu

In- und Ausland informierten sich im Jahr 2010

finden. Dreimal wurde www.stepstone.de zur be-

über Strategien und Lösungen für ihre Berufspra-

Das

internationale

liebtesten Karriere-Website des Jahres gewählt.

xis. Bekannt ist die Messe insbesondere für ihr

SAP

umfangreiches Vortragsprogramm. Das Themen-

Als marktführender Anbieter von Unternehmens-

spektrum reicht von Recruiting und Retention über

lösungen unterstützt SAP Firmen aller Größen

Leadership, Weiterbildung und Training bis hin zur

und Industriezweige dabei, mehr zu erreichen.

passenden Software.

SAP steht für „Systeme, Anwendungen und Pro-

www.personal-messe.de

dukte in der Datenverarbeitung” und wurde

StepStone Solutions

1972 gegründet. Seitdem steht der Branchen-

StepStone Solutions zählt weltweit zu den führenden

führer für innovative Ideen und starkes Wachs-

Anbietern von Total Talent Management-Lösungen:

tum. Aktuell verfügt SAP über Vertriebs- und

Von der Stellenanzeige und E-Recruiting über Perso-

www.stepstone.de

Solutions

Entwicklungsstandorte in mehr als 50 Ländern

nal- und Performance Management, 360-Grad-Feed-

Piening GmbH

weltweit. Mehr als 109.000 Kunden in der gan-

back, Compensation, Skill & Kompetenz-Manage-

Als Familienunternehmen in zweiter Generation

zen Welt setzen SAP-Lösungen ein.

ment bis hin zur Laufbahn- & Nachfolgeplanung,

kann die Piening GmbH auf über 30 Jahre Erfah-

www.sap.com

Weiterbildungsmanagement (LMS) sowie Orga-

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE

INTERNATIONALER KONGRESS FÜR HUMAN RESOURCE MANAGEMENT


82

PERSONALMANAGEMENTKONGRESS2011

nigrammerstellung. Mit weltweiten Niederlassungen

zu bringen, um langfristigen Erfolg zu gewährleis-

bietet StepStone seinen mehr als 1.600 Kunden eine

ten. Wir bauen dabei auf umfangreiche Daten,

Rundumbetreuung in unmittelbarer Nähe.

Analysemethoden und langjährige Erfahrung, um

www.stepstonesolutions.de

THE AMERICAN DREAM USA Services

die Bedürfnisse heutiger und zukünftiger Mitarbei-

GmbH

ter zielgenau zu erfüllen, die erfolgskritisch für die

Seit 1996 unterstützt THE AMERICAN DREAM

Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens sind.

Unternehmen und deren Mitarbeiter beim Visum-

www.towerswatson.de

SucessFactors

antrag im Rahmen von Mitarbeitertransfers und

SuccessFactors ist der weltweit führender Anbie-

Geschäftsreisen in die USA. Die langjährige Er-

ter von cloud-basierten Business Execution Soft-

fahrung mit komplexen Antragsprozessen und

ware-Lösungen. Seine Business Execution Suite

Spezialisierung auf die Visabestimmungen der

VRG HR

ermöglicht es Unternehmen, die Abstimmung der

Vereinigten Staaten garantiert unseren Kunden

VRG HR ist einer der führenden Anbieter in

Mitarbeiterleistung auf die Unternehmensziele

eine schnelle und sichere Bearbeitung.

Deutschland für die Bereiche Personalabrechnung

und -strategie zu optimieren und dabei gleichzei-

Unsere Visaberater betreuen über 200 Firmen

und -verwaltung. Wir stellen mit SAP HCM, PAISY

tig die Teamarbeit zu fördern. SuccessFactors wird

weltweit bei der Beantragung eines US-Visums

und der Eigenentwicklung PROVIA HR für jeden

von mehr als 8 Millionen Anwendern und 3.000

und managen mehr als 750 Visaanträge jährlich.

Kunden das optimale Abrechnungssystem zur Ver-

Unternehmen aller Größen in 168 Ländern und

www.TheEasyWay.com

fügung. Durch individuell definierbare Servicelevel

34 Sprachen täglich verwendet. Mit Business

vom Standard- bis zum Full-Service und BPO ist

Execution wird die Lücke zwischen Strategie und

eine bedarfsgerechte Anpassung der Leistungen

Umsetzung geschlossen – jeder einzelne Mitar-

möglich. Durch ein breites und tiefes Produktport-

beiter ist in der Lage, seine vereinbarten Ziele

TOPOS Personalberatung

folio sind wir in der Lage, Unternehmen aller

besser und schneller zu erreichen.

Die TOPOS Personalberatung sucht und gewinnt

Branchen und Größenordnungen zu betreuen.

www.successfactors.com

seit 1988 für ihre Kunden Führungskräften und

www.vrg-gruppe.de

Spezialisten. In dieser Zeit sind wir zu einem der führenden deutschen Headhunter gewachsen. Heute stehen Ihnen 15 Berater in Hamburg, Stuttgart, Frankfurt und Nürnberg zur Verfügung. Unsere Dienstleistungen umfassen neben der Di-

XING

Sybille Heinemann e. K. Personal-und

rektansprache auch Audits und Talent Pools. Die

XING ist das soziale Netzwerk für berufliche Kon-

Managementberatung

Verbindung aus lokaler Stärke und gelebter In-

takte. Über 10 Millionen Mitglieder aus den un-

Die Sybille Heinemann e. K. Personal- und Ma-

ternationalität in der IESF-Gruppe (40 Länder)

terschiedlichsten Branchen nutzen die Internet-

nagementberatung ist seit mehr als 12 Jahren er-

macht uns zum verlässlichen Partner.

Plattform weltweit für Geschäft, Job und Karriere,

folgreich in der Personalrekrutierung sowie der

www.topos-consult.de

davon über 4,2 Millionen im deutschsprachigen

Personalentwicklung in Mitteldeutschland. Der

Raum. XING wird auch von immer mehr Persona-

inhabergeführte HR- Dienstleister bietet im Team

lentscheidern eingesetzt: XING Jobs vereint sämt-

von sieben Personen die Personalgewinnung von

liche Aspekte einer Online-Stellenbörse mit den

Fach- und Führungskräften im mittleren bis obe-

Towers Watson

Vorteilen eines sozialen Netzwerkes. Dem Mit-

ren Segment an. Das Unternehmen rundet seinen

Towers Watson ist eine weltweit führende Unter-

glied werden auf ihre Profilangaben passende

ganzheitlichen Ansatz durch Beratungsangebote

nehmensberatung. Mit weltweit ca. 14.000 Mitar-

Jobs direkt auf der Startseite vorgeschlagen. So-

im Bereich Employer Branding ab. Die Aktivitäten

beitern beraten wir zu allen Aspekten des HR-Ma-

mit werden auch latent Suchende erreicht. Darü-

der Personalentwicklung konzentrieren sich auf

nagements, der betrieblichen Altersversorgung so-

ber hinaus ermöglicht die Recruiter-Mitglied-

die Gestaltung von Führungskräftetrainings, Coa-

wie des Risiko- und Kapitalmanagements. Towers

schaft mit Zusatzfunktionen eine schnellere und

ching und Moderationen von Workshops.

Watson hilft Ihnen, Ihre Personal- und Vergütungs-

effektivere Suche nach passenden Kandidaten.

www.heinemann-personal.de

strategie mit Ihrer Geschäftsstrategie in Einklang

www.xing.de

EXKLUSIV FÜR PERSONALVERANTWORTLICHE

WWW.PERSONALMANAGEMENTKONGRESS.DE


FA X A N M E L D U N G +49 (0)30 / 84 85 92 00 Der Personalmanagementkongress 2011 richtet sich exklusiv an Personalmanager und Human Resources-Verantwortliche. Zur Teilnahme berechtigt sind ausschließlich Mitarbeiter aus dem Personalwesen von Unternehmen, Verbänden und Organisationen, vom Personalreferenten bis zum Personalvorstand. Die Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.personalmanagementkongress.de/teilnahmebedingungen/.

Ich möchte am Personalmanagementkongress vom 30.06.–01.07.2011 teilnehmen und akzeptiere die Teilnahmebedingungen. Ich bin Mitglied im Bundesverband der Personalmanager (BPM) oder möchte Mitglied im BPM werden** Ich nutze den Frühbucherrabatt von 590 Euro* (Ab 1. Juni 2011 740 Euro*)

Ich möchte am Personalmanagementkongress teilnehmen. Ich nutze den Frühbucherrabatt von 880 Euro* (Ab 1. Juni 2011 1060 Euro*) Ich möchte weitere Kollegen oder Mitarbeiter meines Unternehmens zum Personalmanagementkongress anmelden. Bitte informieren Sie mich über Konditionen für Mehrfachanmeldungen. (Mehr Informationen unter www.personalmanagementkongress.de/anmeldung/) Ich kann leider nicht am Personalmanagementkongress teilnehmen, möchte aber Mitglied im BPM werden. Weitere Serviceangebote Ja, ich möchte das Angebot der Deutschen Bahn wahrnehmen und zum Vorzugspreis von 129 Euro inkl. MwSt. und Bearbeitungsgebühr (Hin- und Rückfahrt, 2. Klasse) deutschlandweit zum Kongress anreisen. Ja, ich möchte das Angebot der Deutschen Bahn wahrnehmen und zum Vorzugspreis von 189 Euro inkl. MwSt. und Bearbeitungsgebühr (Hin- und Rückfahrt, 1. Klasse) deutschlandweit zum Kongress anreisen. Ja, ich möchte das Kinderbetreuungsprogramm wahrnehmen und melde meine Tochter/meinen Sohn im Alter von zwei bis sechs Jahren hiermit an. Die rot markierten Felder sind Pflichfelder und müssen ausgefüllt werden. Name

Vorname

Firma / Institution Abteilung / Position Straße / Hausnummer Plz

Ort

E-Mail Telefon

Fax

Die Rechnungsadresse weicht von der oben genannten Adresse ab. Name

Vorname

Firma / Institution Abteilung / Position Straße / Hausnummer Plz

Ort

* Die Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlich geltenden MwSt. In der Kongressteilnahmegebühr ist enthalten: Teilnahme am Kongressprogramm am 30.6 und 1.7. 2011, Kongressunterlagen, Verpflegung in den Tagungspausen.


Boris Billing

Volker Kindler

Randolf Jessl

Susanne Meier

Andreas Manz

Swisscom (Schweiz) AG

Bundesverband der Personalmanager (BPM)

personalmagazin

Deutsche Post DHL

IBM

Martin Krengel

Stefan Wimmer

Dr. Joerg Flath

Gero Hesse

Esther Loidl

Siegmar Schulz

Marianne Neuendorff

Prof. Dr. Armin Trost

WEPA Industrieholding SE

Hellmann World Wide Logistitics GmbH & Co. KG

Siemens Divisions IA&DT

medienfabrik Gütersloh GmbH

Brose Gruppe

Hay Group GmbH

BAHLSEN Gruppe

Hochschule Furtwangen

Magdalena Münstermann

Alfred Lukasczyk

Prof. Dr. Gunther Olesch

Stephan Grabmeier

Ossi Urchs

Michael von Bronk

Manfred Rompf

Thomas Belker

Deutsche Telekom AG

Autor und TV-Regisseur

Vattenfall Europe Mining AG & Vattenfall Europe Generation AG

vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH

OBI Group Holding GmbH

Evonik Industries AG

Bernd Münstermann GmbH Co. KG

Phoenix Contact GmbH & Co. KG.

Andreas Storm Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Dr. Ursula SchützeKreilkamp

Miriam Gruß FDP-Bundestagsfraktion

Rewe Group

Jens Trompeter

Dr. Rudolf-Carl Meiler

Karin Goldstein

Florian Pinelli

Katharina Pahl

Prof. Dr. Stefan Lunk

itemis AG

Thyssen Krupp Steel Europe AG

Commerzbank AG

AutoVision GmbH

DORMA Holding GmbH + Co. KGaA

Latham & Watkins LLP

Markus Bonsels

Carsten Brust

Prof. Dr. Dieter Frey

Astrid Bigalk

Tobias Becker

Prof. Dr. Renate Köcher

Jörg Haußknecht

Beiersdorf AG

Adam Opel AG

LMU München

GRAVIS Computervertriebsgesellschaft mbH

AUDI AG

Institut für Demoskopie Allensbach

Universal Music Deutschland

Wolfgang Goebel

Petra Mackroth

Andreas Weber

Thorsten Amann

Jürgen Jäckel

Volker Seubert

Norbert Kireth

Dr. Rolf Bösinger

McDonald´s Deutschland Inc.

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

SMS Siemag AG

KPMG International

Fraport AG

Bundesverband der Personalmanager (BPM)

sky Deutschland AG

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Tim Cole

Michael Groß

Dr. Uwe H. Böhlke

Gustav Greve

Buchautor, Internet-Publizist, Kolumnist

AUDI AG

Lonza AG

Gustav Greve Consulting AG

Isabella Jakobs

Dr. Karlheinz Blessing

Media-Saturn

AG der Dillinger Hüttenwerke

Dr. Angelika Dammann

Yves Barou

Sylvia Reckel

Tissy Bruns

Nawina Walker

Anke Schellenberger

SAP AG

Thales Group

Windwärts Energie GmbH

„Tagesspiegel“ Berlin

Airbus Operations GmbH

Schiesser AG

Der Personalmanagementkongress 2011 wird veranstaltet von


PMK_Programm-Broschüre