Page 1

+++ FRÜHBUCHERRABATT BIS ZUM 28.6.2013 +++

ALEXANDRA BUFE ERGO Versicherungsgruppe

ALEXANDER ZELL Mainova

CARSTEN THOMSENBENDIXEN E.ON

PROF. DR. HANS-WERNER SINN

DR. RAINER OHLER EADS

BRITTA MEYER Audi

BRITTA KOPFER BP Europa

SABINE NOLD IKEA Deutschland

JOSEF JOFFE

ifo Institut

JULIAN GEIST Pro7 Sat.1 Media

DR. ANTJE LÜSSENHOP Deutsche Bahn

Die Zeit

ANNE WILL

JAN RUNAU adidas

Fernsehjournalistin

KLAUS TREICHEL ABB

PATRICK KAMMERER Coca-Cola

IO JAHRE KOMMUNIKATIONS KONGRESS

CHANGE INTERNE KRISENKOMMUNIKATION MANAGEMENT KOMMUNIKATION

SOCIAL MEDIA

CSR & NACHHALTIGKEIT

INTERNATIONALE STRATEGISCHE MARKEN- UND PUBLIC AFFAIRS & KOMMUNIKATION KOMMUNIKATION ARBEITGEBER-PR CAMPAIGNING

+++ 120 REFERENTEN, 100 KEYNOTES, DISKUSSIONEN, BEST CASES UND WORKSHOPS +++

CHRISTIAN ACHILLES DSGV

JÖRG HOWE Daimler

MATTHIAS BIEBL Danone

MATHIAS BUCKSTEEG BDEW

MARCUS BRANS Schaeffler

MICHAEL BEST Deutsche Bundesbank

JÖRG SCHÖNENBORN Westdeutscher Rundfunk

DIETMAR BOCHERT Franz Haniel

HAUKE HANNIG ebm-papst

DR. RICHARD DAVID PRECHT Philosoph und Schriftsteller

CARSTEN TILGER Henkel

CHRISTIAN ALBRECHT Bundesministerium für Gesundheit

MARTIN KNEER WirtschaftsVereinigung Metalle

JÜRGEN HARRER FRAPORT

DR. THOMAS RABE Bertelsmann

MARTIN RIECKEN Deutsche Lufthansa

CATRIN GLÜCKSMANN Berlinwasser Holding

MICHAEL SASSE Wintershall

ELISABETH SCHICK BASF

+++ WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE +++


I N H A LT 3 4

Vorwort zum Kommunikationskongress 2013 Der Kommunikationskongress 2013 im Überblick MITTWOCH, 25. SEPTEMBER 2013

6 7

Mitgliederversammlung des BdP BdP Warm-up

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013 8 10 12

Programmübersicht des ersten Kongresstages Die Highlights des ersten Kongresstages im Überblick Programmslot I: Social Media: Media Relations 2..0; Soziale Berufe kann nicht jeder // CSR & Nachhaltigkeit: Werte schaffen Wert; Glaubwürdigkeit und Verantwortung // Interne Kommunikation // Change Management: Kommunikation in der Energiewende; Kommunikation über den Tag hinaus // BdP: Rechtsextreme Tendenzen im Umfeld von Vereinen und Sportveranstaltungen // Fokus Exzellenz: Sackgassen der Exzellenz 14 Programmslot II: Public Affairs & Campaigning: Wer die Politik erreichen will...; Kommunikative Herausforderungen von Infrastrukturprojekten // Strategische Kommunikation: Eine Handlungsanleitung // Marken-Arbeitgeber-PR: Mit Storytelling zum Community Building; Eine Unternehmensmarke erfindet sich neu // Internationale Kommunikation: Kommunikationsmanagement im internationalen Kontext; Politische Kommunikation im Zeichen der europäischen Integration // BdP: Digitale NGO-Kommunikation // Fokus Exzellenz: Optimierung des Menschen und ihre Grenzen 16 Programmslot III: Change Management: Vom Steinkohlebergbau zur Spezialchemie mit Ewigkeitsaufgaben // Strategische Kommunikation: Finanzdienstleister im Bürgerdialog; Der Industrie Gesicht und Stimme geben // Krisenkommunikation // BdP: Wie verändert sich Finanzkommunikation im digitalen Zeitalter? // BdP: Kommunikation im Pflegesektor // Auf den Spuren rhetorischer Exzellenz 18 Programmslot IV: Change Management: Unternehmenskommunikation im Wandel // Interne Kommunikation: Erfolgreiche Mitarbeiterkommunikation im Ausnahmezustand; Verantwortung der Mitarbeiter für Produkte stärken // Strategische Kommunikation: Bilanzpressekonferenz als Lackmustest der PR // CSR & Nachhaltigkeit: Integrierte Kommunikation für CSR-Maßnahmen; Verbindung schaffen, Vertrauen stärken // BdP: PR mit Partner // Fokus Exzellenz: Überlebt der Printjournalismus? 20 Übersicht Workshopprogramm 22 Partnerprogramm 24 Gala-Abend: „Speakersnight“

FREITAG, 27. SEPTEMBER 2013 Programmübersicht des zweiten Kongresstages Die Highlights des zweiten Kongresstages im Überblick Programmslot V: Marken- und Arbeitgeber-PR: Employer Branding – Ohne Online geht nichts mehr; Vom Schmuddelkind zum attraktiven Dienstleister // Strategische Kommunikation: B2B – Die Zukunft als Kommunikationsplattform; Kommunikation in Zeiten der strategischen Neuausrichtung // Social Media: Schwarm rüttelt Politiker wach; Mitarbeiter zu Botschaftern machen. Auf Twitter. // Change Management: Die Psychologie des Vorurteils; Adaption in Strategie und Taktik // BdP: Welche Rolle spielen Verbände noch? // Fokus Exzellenz: Exzellenz beginnt im Kopf 32 Programmslot VI: Krisenkommunikation: Die Positionierung der Bundesbank in der EURO-Krise; Transparenz in der Krise // CSR & Nachhaltigkeit: Nachhaltige Kommunikation // Strategische Kommunikation: Herausforderungen der CEO Kommunikation // BdP: Krisen- und Veränderungskommunikation bei öffentlichen Bauprojekten // BdP: Qualitätsjournalismus // Fokus Exzellenz: Communicating the Word 34 Programmslot VII: Strategische Kommunikation: Effektive Themensteuerung und sichtbarer Reputationsschutz // Public Affairs & Campaigning: Die Zeiten sind schwierig – was sagen wir jetzt?; Handwerk feilt erfolgreich am Image // Marken- und Arbeitgeber-PR: Unternehmenspublikationen als Kommunikationsmotor; Dialog fördern – Missverständnisse umgehen // Internationale Kommunikation: Vom Exportweltmeister zum Local Player; Erfolgreiche internationale PR in einer global vernetzten Welt // BdP: Wie verändert Social Media die Wissenschafts-PR? // Fokus Exzellenz: Wie Raum und Zeit mit Exzellenz und Wohlbefinden zusammenhängen 36 Übersicht Workshop- und Partnerprogramm 38 Networking 40 Referenten von A-Z 52 Kongresspartner 56 Über die Veranstalter 58 Kontakt und Service-Hinweise

26 28 30


PROGRAMM

Sehr geehrte Damen und Herren,

PROGRAMM

seit zehn Jahren bildet der Kommunikationskongress in Berlin den Referenzrahmen für professionelles Kommunikationsmanagement in Deutschland und darüber hinaus. Alljährlich seit 2004 gehen mehr als 1.500 Teilnehmer gemeinsam mit führenden Experten den Trends und Techniken einer Branche nach, die nicht ruht, nicht rastet und erst recht nicht rostet. Im Gegenteil: Der Blick in die Programme vergangener Kongresse beweist eindrucksvoll, wie dynamisch und innovationsstark Public Relations sind, ja sein müssen. Denn sämtliche gesellschaftlich-politisch-ökonomischen Tiefenströmungen der letzten Jahre schlagen voll auf die Arbeit der Kommunikationsabteilungen durch: die fortschreitende globale Integration, sich rasant wandelnde Informationsverhalten, steigende Partizipationsansprüche und vieles mehr.

Freitag, 27. September 2013

All diese Megatrends bis hinunter noch zu den kleinteiligsten Änderungen des Arbeitsalltags erzeugen einen enormen Veränderungs- und Erwartungsdruck, den Kommunikation managen muss. Strategisch soll sie dabei sein, effizient ohnehin und bitteschön integriert, natürlich. REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PARTNER

Das alles setzt Exzellenz voraus. Einen umfangreichen Instrumentenkasten. Wissen um die zentralen Gesetzmäßigkeiten. Den souveränen Umgang mit „übergriffigen“ Nachbardisziplinen. Den adäquaten Gebrauch je spezifischer Techniken. Den Blick über den Tellerrand des eigenen Faches. Zum Jubiläum rückt dieser Begriff daher in den Fokus. Freuen Sie sich auf anregende Betrachtungen zum Thema Exzellenz!

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Und nichts weniger bietet der zehnte Kommunikationskongress in der guten Tradition seiner Vorgänger: Den state of the art einer progressiven, faszinierenden Profession zwischen Handwerk und Kreativität.

SERVICES

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Fotos: Cover: Airbus S.A.S2010 P.Masclet; Cover/Seite 29/46: Jutta Tammen; Seite10/11 Falk Heller/argum; Raimond Spekking; Seite12/13 wikimedia/Edvard Munch; Seite 14/15 UFA-Film „Metropolis; Seite 30/31 AnkeFleig/SVEN SIMON

KONGRESS

Donnerstag, 26. September 2013

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

3


DER KOMMUNIKATIONSKONGRESS IM ÜBERBLICK

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

Mittwoch, 25. September 2013

Û Mitgliederversammlung und Warm-Up 19.00 Uhr bis 21.30 Uhr, ESMT

Mitgliederversammlung des BdP

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

Am Vorabend des Kommunikationskongresses veranstaltet der Bundesverband deutscher Pressesprecher seine ordentliche Mitgliederversammlung, zu der alle Vollmitglieder herzlich eingeladen sind. ab 21.30 Uhr, ESMT

Warm-Up

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung findet als gesellige Einstimmung auf den Kommunikationskongress das traditionelle Warm-Up statt. In diesem Jahr in den Räumlichkeiten der European School of Management and Technology (ESMT), ehemals DDRStaatsratsgebäude.

Donnerstag, 26. September 2013

Û Kommunikationskongress

1. Kongresstag

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

09.15 Uhr bis 18.00 Uhr, berliner congress center (bcc) Prof. Dr. Hans-Werner Sinn leitet den ersten Kongresstag mit seiner Eröffnungskeynote ein. Seine Auftaktfrage „Wohin gehen die Talente?“ können Sie als Teilnehmer im Rahmen des Kongresses ganz individuell beantworten, wenn im Anschluss über 60 Referenten in den Best Case-Panel ihre Kommunikationsarbeit präsentieren oder in Diskussionsrunden Fragen zum Quo Vadis der Branche auf den Grund gehen. Neben diesen Beispielen vorbildlicher PR-Arbeit geht es unter dem diesjährigen Fokusthema um Exzellenz im weitesten Sinne: Blicken Sie über den Tellerrand und lassen Sie sich von vier renommierten Rednern aus den Bereichen Physik, Medien und Statistik inspirieren.

4

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


KONGRESS

DER KOMMUNIKATIONSKONGRESS IM ÜBERBLICK

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

Donnerstag, 26. September 2013 Û Gala Speakersnight

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

ab 19.30 Uhr, Friedrichstadt-Palast Das zentrale Event des Kongresses – und eine Jubiläumsgala obendrein. Die Speakersnight im Friedrichstadt-Palast wird unter der Ägide des Moderators Jörg Thadeusz und musikalisch begleitet von der RIAS Big Band und Annett Louisan wieder zum glanzvollen Meet&Greet der Kommunikationsszene, zum angeregten Networken mit Kollegen und Kolleginnen, zum Schaufenster kommunikativer Exzellenz bei der Preisverleihung zur Pressestelle des Jahres und zu Tanzfläche und Laufsteg der Großen und Kleinen der Szene. Alle Teilnehmer des Kongresses sind herzlich eingeladen, dieses rauschende Fest mitzufeiern und sich vom vielfältigen Rahmenprogramm begeistern zu lassen.

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Freitag, 27. September 2013

Û Kommunikationskongress

2. Kongresstag

PARTNER SERVICES

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

09.00 Uhr bis 16.30 Uhr, berliner congress center (bcc) Kaum ein Konzern prägt die europäische Kommunikationslandschaft wie der Bertelsmann-Konzern, dessen CEO Dr. Thomas Rabe den zweiten Tag eröffnet. Zwischen diesem richtungsweisenden Auftakt und dem Presseclub, der Abschlussdiskussion mit Anne Will, Jörg Schönenborn, Dirk Kurbjuweit, Andreas Petzold und Josef Joffe erwarten die Teilnehmer wieder zahlreiche Vorträge aus der Kommunikationspraxis sowie spannende Impulse von Außerhalb – etwa vom päpstlichen Social Media-Berater Paul Tighe, Spitzensportpsychologen Hans Dieter Herrmann und dem Organisationspsychologen Hartmut Schulze.

5


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

MITTWOCH, 25. SEPTEMBER 2013

MITGLIEDERVERSAMMLU N G D E S B D P

1 9 . 0 0 – 2 1 . 3 0 Uhr

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

+++ Exklusiv für BdP-Mitglieder +++ Exklusiv für BdP-Mitglieder +++ Exklusiv für Bd

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

VORLÄUFIGE TAGESORDNUNG Am Vorabend des Kommunikationskongresses sind alle Vollmitglieder des Bundesverbandes deutscher Pressesprecher dazu eingeladen, an der zehnten ordentlichen Mitgliederversammlung teilzunehmen. Die Vollversammlung ist das oberste Gremium des Verbandes und tritt einmal jährlich zusammen. Das Präsidium des Bundesverbandes wird den anwesenden Mitgliedern über die Arbeit und die Aktivitäten der vergangenen Monate berichten, die Jahres- und Budgetplanung für die kommenden Monate vorstellen und Beschlüsse zu Anträgen seiner Mitglieder fassen. Ein weiterer Tagesordnungspunkt ist in diesem Jahr die Wahl des Präsidiums. Die Mitgliederversammlung findet wie im Vorjahr in der European School of Management and Technology (ESMT), dem ehemaligen DDRStaatsratsgebäude am Schlossplatz, in Berlin-Mitte statt.

6

1. Begrüßung und Konstituierung 2. Berichte des Präsidiums und Vorstellung der Jahres- und Budgetplanung 3. Aussprache zu Bericht und Planung, Berichte der Kassenprüfer, Entlastung von Präsidium und Schatzmeister 4. Vorstellung und ggf. Aussprache zu den Kandidaten für die Wahl des Präsidiums des BdP 5. Wahl des Präsidiums des BdP: a. Wahl eines/r Präsidenten/-in; b. Wahl eines/r geschäftsführenden Vizepräsidenten/-in; c. Wahl zweier weiterer Vizepräsidenten/-innen; d. Wahl eines/r Schatzmeister/-in; e. Wahl eines/r Präsidiumssprechers/-in; f. Wahl eines/r Bildungsbeauftragten; g. Wahl von bis zu fünf Beisitzern als weiteren Mitglieder des Präsidiums 6. Ggfs. Einbringung, Aussprache und Beschluss von Anträgen zur Änderung der Satzung 7. Einbringung, Aussprache und Beschluss über die Beitragsordnung 2013 und ggfs. von weiteren Anträgen 8. Sonstiges

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


KONGRESS

MITTWOCH, 25. SEPTEMBER 2013

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

dP-Mitglieder +++ Exklusiv für BdP-Mitglieder +++ Exklusiv für BdP-Mitglieder +++ PROGRAMM

ab 2 1 . 3 0 Uhr

Donnerstag, 26. September 2013

WARM-UP

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PARTNER

Staatsratsgebäude beherbergt heute die European School of Management and Technology (ESMT) und liegt zentral am Schlossplatz mitten in Berlin. Die geräumige Location bietet drinnen und draußen ein außergewöhnliches Ambiente. Das Warm-Up steht neben den Mitgliedern allen Referenten offen, die bereits am Vorabend angereist sind.

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Als gesellige Einstimmung auf den Kongress findet im Anschluss an die Mitgliederversammlung das traditionelle Warm-Up statt. Ein guter Anlass, die persönlichen Netzwerke auszubauen, Freundschaften zu pflegen und sich auf die kommenden Kongresstage einzustimmen. Der Verband lädt in eine besonders geschichtsträchtige Location ein: Das ehemalige DDR-

SERVICES

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

7


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013

PROGRAMMÜBERSICHT

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

9:15–9:30

Eröffnung

9:30–10:00 Keynote 10:15–11:15

Prof. Dr. Hans-Werner Sinn, ifo Institut

Brain Drain oder Brain Gain – Wohin gehen die Talente? CSR & NACHALTIGKEIT

INTERNE KOMMUNIKATION

Herausforderungen der Mitarbeiterkommunikation Dr. Antje Lüssenhop, Deutsche Bahn

Media Relations 2.0

Glaubwürdigkeit und Verantwortung

SOZIALE BERUFE kann nicht jeder

Dr. Felix Gress, Continental

Sven Korndörffer, Aareal Bank

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

SOCIAL MEDIA

Werte schaffen Wert

Britta Meyer, Audi

Maja Schäfer, Diakonie Deutschland

11:30–12:30

STRATEGISCHE KOMMUNIKATION

Eine Handlungsanleitung

REFERENTEN

Kommunikation über den Tag hinaus

PUBLIC AFFAIRS & CAMPAIGNING

INTERNATIONALE KOMMUNIKATION

MARKEN- UND ARBEITGEBER-PR

Wer die Politik erreichen will

Kommunikationsmanagement im internationalen Kontext

Mit Storytelling zum Community Building – Einblicke und Thesen zur Brand PR

Verena Köttker, ALBA Group

Prof. Dr. Christopher Storck, Quadriga Hochschule Berlin

Kommunikative Herausforderungen bei Infrastrukturprojekten

Martin Riecken, Deutsche Lufthansa

Politische Kommunikation im Zeichen der europäischen Integration Christian Spahr, KAS

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Carsten Thomsen-Bendixen, E.ON Britta Kopfer, BP Europe

Ulrich Lissek, NordStream

13:45–14:15 Keynote 14:30–15:30

KRISENKOMMUNKATION

CHANGE MANAGEMENT

Finanzdienstleister im Bürgerdialog

STRATEGISCHE KOMMUNIKATION

Globale Problemlagen zentral entscheiden

Der Industrie Stimme und Gesicht geben

Krisen kommunikativ gestalten

Vom Steinkohlebergbau zur Spezialchemie mit Ewigkeitsaufgaben

INTERNE KOMMUNIKATION

Erfolgreiche Mitarbeiterkommunikation im Ausnahmezustand

PARTNER

Michael Sasse, Wintershall

SERVICES

Verantwortung der Mitarbeiter für die Produkte stärken

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Eine Unternehmensmarke erfindet sich neu Heidi Hauer, Mondelez

Exzellenz – Ziel und Bedingung der Bildungsgesellschaft

Martin Kneer, WirtschaftsVereinigung Metalle

16:00–17:00

Patrick Kammerer, Coca Cola

Dr. Richard David Precht

Christian Achilles, DSGV

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

CHANGE MANAGEMENT

Kommunikation in der Energiewende

Jens Kürten, Gerresheimer

Jörg Howe, Daimler

Sabine Nold, IKEA Deutschland

STRATEGISCHE KOMMUNIKATION

Bilanzpressekonferenz als Lackmustest der PR

Prof. Dr. Klaus Schweinsberg, glh | Markus Föderl, glh

Stefan Haver, Evonik Industries | Jörg Busenbender, BUSENBENDER International

CHANGE MANAGEMENT

Strukturelle Anpassung an neue Kommmunikationsbedingungen Thomas Mickeleit, Microsoft | Deutschland; Christoph Hardt, Siemens | Matthias Biebl, Danone

DISKUSSION BDP, FG FINANZEN

Wie verändert sich die Finanzkommunikation im digitalen Zeitalter?

Sven Afhüppe, Handelsblatt | Michael Matern, Allianz SE | Prof. Dr. Stephan Weichert, Macromedia Universität | Wolfgang Lünenburger-Reidenbach, Achtung!

CSR & NACHHALTIGKEIT

Integrierte Kommunikation für CSR-Maßnahmen Klaus Treichel, ABB

Verbindungen schaffen, Vertrauen stärken

Prof. Dr. Gerhard Prätorius, VW

19:30 Speakersnight

8

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


PROGRAMMÜBERSICHT

KONGRESS

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

PROGRAMM

Prof. Dr. Walter Krämer, TU Dortmund

PARTNERPROGRAMM

Wolfgang Zehrt, ddp direct EXZELLENZ

Auf dem Weg zur Exzellenz – Die Optimierung des Menschen und ihre Grenzen Prof. Dr. Armin Grunwald, ITAS

WORKSHOP

WORKSHOP

Imagepflege zwischen Selbstverständnis, Wahrnehmung und Politik

Unternehmenskommunikation im Wandel

PARTNERPROGRAMM

Uli Kievernagel, DieRedaktion.de

PARTNERPROGRAMM

PARTNERPROGRAMM

PARTNERPROGRAMM

Social Branding: Wie agieren Kaffee- und Teemarken im sozialen Netz

Change! – Mit Kommunikation verändern

Claudia Bender, Fulmidas Medienagentur

WORKSHOP

Die Welt der Anderen

Dr. Dr. Niels Albrecht, Deutsche Presseakademie

Claudia Schmidt, Mutaree GmbH Mareike Buckmann, E-Plus

PARTNERPROGRAMM

Zimpel Online DACH Die richtigen Journalisten finden im gesamten deutschsprachigen Raum Clemens Hammacher, Verlag Dieter Zimpel

SERVICES

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

WORKSHOP

Medientraining: Fernsehen für Profis

Stefanie Friedrichs, Landau Media | Nadja Amireh, Wake up Communications | Dominik Ruisinger, Strategischer PR-Berater und Coach

PARTNER

Dr. Rainer Esser, Die Zeit

Christoph Ringwald, Heraeus

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Bernd Hartmann, SoftwareCluster Deutschland | Jochen Reinhardt, BWI | Oliver Schwartz, IntelliShop | Corinna Visser, Tagesspiegel | Moderation: Norbert Eder, valuephone

EXZELLENZ

Exzellent aber tot – Überlebt der Printjournalismus?

Jan Mönikes, Schalast & Partner

WORKSHOP

Social Media Governance

Kommunikationsmanagement 2.0 – auf der Welle surfen? Stephan Fink und Michael Grupe, Fink & Fuchs Public Relations

BEST CASE BDP, FG ITK

WORKSHOP

Minenfeld Medienrecht

Werner Müller, GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Christian Albrecht, BMG | Ute Burbach-Tasso, Diakonie Deutschland | Prof. Dr. Marie-Luise Dierks, MH Hannover | Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband Moderation: Dr. Wiebke Zielinski, MWE Brandenburg

Dr. Joachim Allhoff, Infopaq Deutschland GmbH | Patrick Bunk, uberMetrics Technologies

PARTNERPROGRAMM

In die Poleposition mit Presse, Online News & Social Media

REFERENTEN

AWARD

BdP-Nachwuchsförderpreis: Präsentationen der Nominierten

PARTNERPROGRAMM

Social Media Monitoring: Technologie und/oder Human Power?

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

DISKUSSION BDP, FG GESUNDHEIT

Pflege in Not – Kommunikation in der Pflege-Krise?!

Tmo Hillbrecht, Golden Alligator

Florian Martius, Freier Berater

Möge der Text mir Dir sein! DieRedaktion.de – 2.200 Journalisten arbeiten für Sie.

PR mit Partner – Albtraum oder flotter Dreier?

Hartwin Möhrle, A&B One

PROGRAMM

Christian Mihr, Reporter ohne Grenzen | Paula Hannemann, Change.org

Christian Arns, Deutsche Presseakademie

WORKSHOP

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!?

Sterben Pressemitteilungsversand und Nachrichtensatellit?

BEST CASE BDP, FG NGO

Kommunizieren in Echtzeit

WORKSHOP

Die 10 schönsten Fehler in Sozialen Netzwelten

Freitag, 27. September 2013

Ronny Blaschke, Freier Journalist | Sascha Fligge, BVB (angefragt) | Sebastian Reißig, Aktion Zivilcourage | Christoph Ruf, Freier Journalist | Moderation: Christian Gruber, 1. FC Kaiserslautern

EXZELLENZ

Sackgassen der Exzellenz – Panik, Angst und Risiko

Donnerstag, 26. September 2013

DISKUSSION BDP, FG SPORT

Rechtsextreme Tendenzen im Umfeld von Vereinen und Sportveranstaltungen

9


KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

KEYNOTE I

9:30–10:00

Prof. Dr. Hans-Werner Sinn

Ökonom und Präsident des ifo Institut

Brain Drain oder Brain Gain – Wohin gehen die Talente? In den Köpfen der Menschen stecken die wichtigsten Ressourcen moderner Volkswirtschaften und das wertvollste Kapital wettbewerbsfähiger Unternehmen: Expertise und Erfahrung sind kostbare Güter, die entweder durch eigene Investitionen erworben oder durch gezielte Anreize abgeworben werden müssen. Ein Verteilungsproblem, denn die talentiertesten Köpfe stimmen mit den Füßen ab, wenn sie Andernorts lohnenswertere Arbeitsbedingungen vorzufinden glauben. Brain Drain oder Brain Gain – Wohin gehen die Talente? In seiner Eröffnungskeynote widmet sich Hans-Werner Sinn dieser Frage, deren Antwort über Wohl und Wehe unseres Gemeinwesens entscheidet. Seine Keynote liefert Einsichten zum Umgang mit dem knappen Gut Exzellenz.

IO JAHRE KOMMUNIKATIONS KONGRESS

HIGHLIGHTS 10:15–11:15

Hervorragende Leistungen in der PR sind das Thema des Kongresses – Was aber spornt Menschen zu Höchstleistungen an, und was bremst sie? Welche technischen Möglichkeiten entwickelt die Forschung zur Optimierung des Menschen, und auf welche Grenzen stößt sie? Und letztlich: Wie exzellent kann und muss PR-Arbeit sein, wenn auf der anderen Seite des Schreibtischs journalistische Qualität ums Überleben kämpft? Freuen Sie sich auf drei Vorträge von Spezialisten, die das Fokusthema aus der Perspektive ihres Fachs unter die Lupe nehmen.

Sackgassen der Exzellenz – Panik, Angst und Risiko >> Mehr auf Seite 12

Prof. Dr. Walter Krämer Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik, Universität Dortmund

10

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


13:45–14:15

Dr. Richard David Precht

Philosoph und Schriftsteller

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

Exzellenz: Ziel und Bedingung der Bildungsgesellschaft

KONGRESS

KEYNOTE II

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

Mit dem Philosophen und Schriftsteller Richard David Precht betritt der vielleicht am meisten diskutierte Philosoph der Gegenwart das Podium. Der Zeitgeist und unser Verhältnis zu ihm sind Gegenstand seiner Analyse. Immer wieder legte Precht den Finger auf die schwärenden Stellen der modernen Kultur und zeigt die Aporien einer bildungsbasierten und kommunikationsversessenen Gesellschaft auf, die sich in zunehmende Abhängigkeit zur Doktrin von Effizienz, Effektivität und Exzellenz begibt. Eine Keynote über unsere Geisteswelt und die Geister, die wir riefen. Ein Plädoyer für Nicht-Exzellenz im medialisierten und leistungsorientierten Alltag.

>> Mehr auf Seite 14

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Dr. Rainer Esser

Prof. Dr. Armin Grunwald

Geschäftsführer, Die Zeit

Leiter des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse 11

PARTNER

>> Mehr auf Seite 18

Auf dem Weg zur Exzellenz? Die Optimierung des Menschen und ihre Grenzen

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Exzellent aber tot – Überlebt der Printjournalismus?

REFERENTEN

11:30–12:30

16:00–17:00

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

1. KONGRESSTAG


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PARTNER

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

SERVICES

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013

PANEL I BEST CASE SOCIAL MEDIA

BEST CASE CSR & NACHHALTIGKEIT

Media Relations 2.0

Werte schaffen Wert

Die Relevanz von sozialen Medien für die journalistische Arbeit wächst. Immer mehr Redakteure nutzen sie für die Recherche. Kommunikationsabteilungen müssen ihr Angebot auf die neuen Bedürfnisse anpassen. Wie erfolgreiche Angebote aussehen können, zeigt Britta Meyer am Beispiel der neuen Tools der Britta Meyer Chefredakteurin Online & Audi Kommunikation.

Wissen ist der einzige Rohstoff, der sich vermehrt, wenn man ihn teilt und mitteilt. Im Zeitalter von Web 2.0 und Internet bewahrheitet sie sich deutlich: Wer Wissen schneller teilt und damit vermehrt, kommt schneller zu besseren Lösungen. Wer dagegen einen Teil seiner in der Organisation verfügbaren Kompetenz ignoriert oder brach liegen lässt, gerät schnell ins Hintertreffen.

SOZIALE BERUFE kann nicht jeder

Glaubwürdigkeit und Verantwortung

Mit ihrer mehrfach preisgekrönten Onlinekampagne hat die Diakonie Deutschland der gesamten Branche der Sozialund Gesundheitswirtschaft zu einem Imagegewinn verholfen: Vom Schlusslicht in Sachen Recruiting zum Vorreiter. Nachwuchsgewinnung funktioniert hier nicht per Einzelmaßnahmen, sondern auf der Maja Schäfer Diakonie Deutschland gesamten Bandbreite des Web 2.0.

Die Aareal Bank ist ein Unikat in der deutschen Bankenlandschaft – nicht nur weil sie als einziges mittelständisches Institut börsennotiert ist. Sie ist erfolgreich und kommuniziert in einem anspruchsvollen Umfeld gegen den Trend: offen, geradlinig, selbstbewusst. Nachhaltiges Reputationsmanagements und nachhaltiges Geschäft gehen dabei Hand in Hand.

Social Media, Audi

Dr. Felix Gress Leiter Unternehmenskommunikation & Public Affairs, Continental

Sven Korndörffer Managing Director Corporate Communications, Aareal Bank

Sackgassen der Exzellenz – Panik, Angst und Risiko Angst ist etwas Wunderbares – ohne sie wäre die Spezies Homo Sapiens lange ausgestorben. Aber zu viel Angst ist auch nicht gut. Und geradezu tödlich ist, was speziell deutsche Medien an grundloser Panik verbreiten. Als Folge machen sich viele Menschen täglich in die Hosen wegen nichts und wieder nichts und laufen den wirklichen Gefahren für Leib und Leben ohne zu zögern willig in die Arme. Unsere Angst vor Gefahr und Risiko ist leider nur allzu oft fast umgekehrt proportional zur Größe der Gefahr. Prof. Dr. Walter Krämer Professor für Wirtschaftsund Sozialstatistik, Universität Dortmund

12

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


10.15–11.15 Uhr

PROGRAMM

Dr. Uwe Mazura Leiter Hauptstadtrepräsentanz, Randstad Deutschland Neunmaliger Teilnehmer des Kongresses

DISKUSSION FG SPORT

Donnerstag, 26. September 2013

„Der Kongress ist ein absolutes Muss für jeden, der sich mit Kommunikation beschäftigt oder sich dafür interessiert. “

KONGRESS

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

Rechtsextreme Tendenzen im Umfeld von Vereinen & Sport-VAs

IO JAHRE KOMMUNIKATIONS KONGRESS

Sascha Fligge Direktor Kommunikation, Borussia Dortmund (angefragt)

Sebastian Reißig Geschäftsführer Aktion Zivilcourage Pirna

Christoph Ruf Freier Journalist und Autor

PROGRAMM

Ronny Blaschke Freier Journalist und Autor

Freitag, 27. September 2013

BEST CASE INTERNE KOMMUNIKATION

Herausforderungen der Mitarbeiterkommunikation

REFERENTEN

Rechtsextreme Organisationen suchen vermehrt das Umfeld von publikumsstarken Veranstaltungen und Vereinen, um ihre Themen zu setzen und Medienwirksamkeit zu erreichen. Im Spannungsfeld zwischen einer klaren Position und Abgrenzung sowie ungewollter PR für die falsche Sache befinden sich die Kommunikationsabteilungen der Verbände, Vereine und Veranstalter in einer schwierig auszufüllenden Rolle.

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Dr. Antje Lüssenhop verantwortet bei der Deutschen Bahn die Interne Kommunikation mit rund 300.000 Mitarbeitern weltweit. Sie und ihre Kollegen wurden vor kurzem mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation als Social Media-Team des Jahres ausgezeichnet. In ihrem Best-Case-Vortrag Dr. Antje Lüssenhop Leiterin PR und interne Komwird sie über die aktuellen Herausformunikation, Deutsche Bahn derungen und Lösungen für die Interne Kommunikation eines Global Players sprechen.

BEST CASE CHANGE MANAGEMENT

SERVICES

13

PARTNER

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Soziales Engagement und gesellschaftliche Verantwortung als Bausteine eines nachhaltigen Reputationsmanagements: Authentizität und Glaubwürdigkeit eines Unternehmens ergeben sich nicht mehr allein aus starken Marken und Qualitätsprodukten. Darüber hinaus werden zunehmend VerantBritta Kopfer Head of Communications, wortung für das Gemeinwesen und BP Europe soziales Engagement erwartet. Britta Kopfer berichtet über BPs Reputationsmanagement, das langfristige Ziele verfolgt mit gesellschaftlichen Themen, die am Puls der Zeit sind.

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Casten ThomsenBendixen Leiter Globale Kommunikation und Konzernpressesprecher, E.ON

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen – und die Fähigkeit, diese erfolgreich zu kommunizieren. Die Energiewende erfordert von E.ON eine radikale Veränderung, welche eine vollkommen neue Verortung des Konzerns in der deutschen Öffentlichkeit nötig aber auch möglich macht. Carsten Thomsen-Bendixen, Leiter der Globalen Kommunikation von E.ON SE, zeigt in seinem Vortrag Schritte zu einem erfolgreichen Reputationswandel durch Kommunikation.

Kommunikation über den Tag hinaus

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Kommunikation in der Energiewende


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PARTNER

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013

PANEL II BEST CASE PUBLIC AFFAIRS & CAMPAIGNING

Wer die Politik erreichen will... Kommunikation im öffentlichen und politischen Fokus – Wer die Politik erreichen will, muss kreativ sein. Wie dies am besten gelingt, dem geht Verena Köttker, Head of Corporate Communication & Public Affairs der ALBA Group, in ihrem Beitrag auf den Grund.

„Der Kongress ist für Profis aus der Branche Gelegenheit zum Austausch von Best Practices und Trends, sowie zum Wettstreit über die zukünftigen Erfolgsfaktoren unserer Arbeit.“ Patrick Kammerer Director Communications, Public Affairs and Corporate Identity, Coca Cola

Verena Köttker Head of Corporate Communication & Public Affairs , ALBA Group

Kommunikative Herausforderungen von Infrastrukturprojekten Große, länderübergreifende Infrastrukturprojekte wie „Nord Stream“ stehen stets im Interesse der Öffentlichkeit. Wie man mit einer ausgefeilten Kommunikationsstrategie auf negative Schlagzeilen reagiert und wie man politische Stakeholder mit einem maßgeschneiderten Public Affairs Programm „abholt“, erklärt Ulrich Lissek Communications Director, Ulrich Lissek in seiner Case Study. Nord Stream AG

IO JAHRE KOMMUNIKATIONS KONGRESS

BEST CASE STRATEGISCHE KOMMUNIKATION

Eine Handlungsanleitung Organisationen brauchen Strategien, um Ziele zu verfolgen. Aber nicht jedes Ziel verlangt eine Strategie. Ist der Weg dorthin berechenbar, dann reicht ein Aktionsplan. Anders sieht es aus, wenn der Weg durch unbekanntes Gelände führt und darin Akteure unterwegs sind, deren Verhalten ungewiss ist. Dann ist Prof. Dr. Christopher Storck die Aufgabe komplex genug, um eine Professor für KommunikatiStrategie zu erfordern. Strategische onsmanagement & Strategie, Kommunikation beginnt daher immer mit Quadriga Hochschule Berlin Fragen nach der Zukunft. Welche Fragen sind zu stellen? Wie findet man Antworten darauf? Wie lässt sich daraus ein Management-Kreislauf entwickeln?

Auf dem Weg zur Exzellenz? Die Optimierung des Menschen und ihre Grenzen Exzellenz ist zur Anforderung auf allen Ebenen geworden, aber mühsam zu erwerben. Kann hier nicht der medizinisch-technische Fortschritt helfen, z.B. durch Pillen zur Leistungssteigerung, durch technisch aufgerüstete Sinnesorgane oder durch optimierte Gliedmaßen? Weltweit wird Forschung in dieser Richtung betrieben, und die Erwartungen sind hoch. Gibt es hier Grenzen, z.B. ethischer oder kultureller Art? Die Frage ist nicht leicht zu beantworten. Abzusehen ist jedoch, dass in einer stark auf Wettbewerb setzenden Gesellschaft ein Markt für Verbesserungstechnologien bestehen dürfte.

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

Prof. Dr. Armin Grunwald Leiter des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse

14

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


11.30–12.30 Uhr Digitale NGO-Kommunikation: Kommunizieren in Echtzeit

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

Wer weltweit kommunizieren will, steht vor vielen Herausforderungen: Wie steuere ich das Zusammenspiel zwischen lokalen News und globalen Botschaften? Wie berücksichtige ich kulturelle Besonderheiten, ohne die globale Brand aufzugeben? Wie organisiere internationale PR-Teams und PR-Agenturnetzwerke?

PROGRAMM

Kommunikationsmanagement im internationalen Kontext

Donnerstag, 26. September 2013

BEST CASE FG NGO

BEST CASE INTERNATIONALE KOMMUNIKATION

Martin Riecken Leiter Internationale Kommunikation, Deutsche Lufthansa AG

Politische Kommunikation im Zeichen der europäischen Integration

Christian Mihr Geschäftsführer, Reporter ohne Grenzen

Welche Bedeutung die Kommunikation in Echtzeit und die Entwicklungen der vergangenen Jahre für eine internationale NGO haben, macht Christian Mihr von Reporter ohne Grenzen deutlich. Auf einen anderen Aspekt geht Paula Hannemann von change.org ein: Durch Petitionen im Internet können viele Menschen weltweit für das eigene Anliegen mobilisiert werden oder Wahlen im Netz entschieden werden. Change.org zeigt, wie Kampagnen und Petitionen im Netz erfolgreich sind, was sie bewirken können. Denn die Entwicklung zu einem Internet der „Sofortness“ birgt viele Chancen, aber auch Risiken für soziale Organisationen.

REFERENTEN

Christian Spahr Leiter des Medienprogramms Südosteuropa, Konrad Adenauer Stiftung

Paula Hannemann Campaigns Director, change.org

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Für die Demokratie in neuen EU-Ländern sind nicht nur kritische Medien wichtig. Auch die Politik muss sich erklären. Eine Herausforderung in einer Region, wo nicht jeder Minister einen Sprecher hat. Die Debatte über PRStandards lebt auf.

KONGRESS

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

BEST CASE MARKEN- UND ARBEITGEBER-PR PARTNER

Heidi Hauer Corporate Affairs Manager DACH, Mondelez International

15

SERVICES

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Wie Corporate Affairs die Aufspaltung des zweitgrößten Food Konzerns der Welt erfolgreich unterstützt hat und nun die neue Unternehmensmarke strategisch bei den unterschiedlichen Stakeholder Gruppen positioniert.

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Patrick Kammerer Director Communications, Public Affairs and Corporate Identity, Coca Cola

Brand PR 3.0 – mit Storytelling zum Community Building: Wie Coca-Cola die Kraft seiner Marken nutzt, um sich für gesellschaftlich relevante Themen zu engagieren. Glaubwürdige Verbindung von Marke und Projekt, unabhängige Partner und sichtbare Ergebnisse als Erfolgsfaktoren.

Eine Unternehmensmarke erfindet sich neu – Aus Kraft Foods wird Mondelez International

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Mit Storytelling zum Community Building – Einblicke und Thesen zur Brand PR


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013

PANEL III BEST CASE CHANGE MANAGEMENT

Vom Steinkohlebergbau zur Spezialchemie mit Ewigkeitsaufgaben

„Profis, Spass und Spannung! Dafür steht der Kommunikationskongress.“ Tore Prang Vice President Communications Strategy, Airbus

BEST CASE KRISENKOMMUNIKATION

Globale Problemlagen zentral entscheiden Stefan Haver Leiter Unternehmenskommunikation, Evonik Industries

Jörg Busenbender Geschäftsführer, BUSENBENDER International

Mit dem Steinkohlebergbau war das Vorgängerunternehmen ein Auslaufmodell. Nach zähem Kampf, an dem sich Konzerne wie E.ON, RWE und ThyssenKrupp, aber auch Bundes- und Landesregierungen beteiligten, nach Ver- und Zukäufen in Milliardenhöhe, nach einem Bundesgesetzes zur Regelung von „Ewigkeitsaufgaben“, nach Umfirmierung, Neupositionierung und Börsengang war ein neues Unternehmen erschaffen: Evonik Industries. Begeben Sie sich gemeinsam mit Stefan Haver und Jörg Busenbender auf eine bemerkenswerte Zeitreise und nehmen Sie dabei Einblick in die Unternehmenskommunikation eines Konzerns im tiefgreifenden Wandel.

Jörg Howe Leiter Globale Kommunikation, Daimler

Sabine Nold Pressesprecherin, IKEA Deutschland

Weltumspannende Kommunikationsnetze machen die UnternehmensPR zu einem zunehmend risikoreichen Beruf. Ob sie ihren Ursprung in realaen Missständen oder der medialen Welt haben, Krisen lassen sich in einer non-hierarchischen und hochdynamischen Welt immer schwerer erfolgreich bearbeiten. In diesem Panel berichten mit Sabine Nold von IKEA Deutschland und Jörg Howe, der sich dem Thema „Globale Problemlagen zentral entscheiden“ widmet, zwei Kommunikationsmanager von ihren Erfahrung mit der Kommunikation im Ausnahmefall.

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

DISKUSSION FG GESUNDHEIT + FG SOZIALWIRTSCHAFT

„Darum kümmern wir uns“ oder Pflege in Not – Kommunikation in der Pflege-Krise?! Kein Tag vergeht ohne Schlagzeilen zu einem neuen Pflegeskandal oder Mängelberichte: Es geht um Vernachlässigung, Misshandlung, zu wenig Personal oder die vermeintlich systematischen Schädigungen von Patienten in Kliniken, Altenheimen bzw. von Kunden in der Pflege / in Pflegeeinrichtungen oder Abrechnungsmanipulationen gegenüber Kranken- und Pflegekassen bzw. Sozialleistungsträgern. Gleichzeitig reden Politiker und Sozial- und Gesundheitsexperten von dem Wachstumsmotor Gesundheit als krisenfester Branche, machen „die Pflege“ zu einem der zentralen Zukunftsthemen des Landes oder starten Imagekampagnen wie „Darum kümmern wir uns“. Warum ist die Pflege (immer) in Not? Wie kann von wem Kommunikation glaubhaft gestaltet werden?

16

Ute Burbach-Tasso Prof. Dr. Marie-Luise Dierks Presseprecherin Diakonie Deutschland Leiterin der Patientenuniversität, MHH Hannover

Christan Albrecht Leiter Kommunikationsstab/ Pressesprecher, Bundesministerium für Gesundheit

Prof. Dr. Rolf Rosenbrock Vorstandsvorsitzender des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

IO JAHRE KOMMUNIKATIONS KONGRESS


14.30–15.30 Uhr

Der Industrie Stimme und Gesicht geben

Wolfgang LünenbürgerReidenbach Leiter digitale Strategie, achtung!

Prof. Dr. Stephan Weichert Professor für Journalistik, Macromedia Universität Hamburg

Ziel der Podiumsdiskussion der Fachgruppe Wirtschafts- und Finanzkommunikation ist es, Erwartungen, Befürchtungen und Realitäten an die heutige und zukünftige Finanzkommunikation auf den Prüfstand zu stellen. Hierbei werden die Sichtweisen und Erwartungen unterschiedlicher Akteure aus Unternehmen, Journalismus, Wissenschaft und aus Agentursicht zusammengeführt.

SERVICES

17

PARTNER

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

IO JAHRE KOMMUNIKATIONS KONGRESS

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Michael Knippelmeyer Head of Public Relations, TNS Infratest Shared Service Neunmaliger Teilnehmer des Kongresses

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

„Berlin ist bekanntlich immer eine Reise wert. Besonders im September, dann freue ich mich auf spannende Vorträge, interessante Foren und ganz besonders auf das Netzwerken mit den PR-Kollegen auf dem Kommunikationskongress. Inzwischen ist der Kongress erstklassig – von A bis Z. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle für die vielen helfenden Hände in zehn Jahren.“

REFERENTEN

Martin Kneer Hauptgeschäftsführer, WirtschaftsVereinigung Metalle Group

Michael Matern Head of Financial Communications, Allianz SE

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Die Unternehmensinitiative „Metalle pro Klima“: Unternehmer und Arbeitnehmer der NE-Metallindustrie geben der Industrie Stimme und Gesicht. Sie setzen auf Dialog und schaffen Perspektiven für das Industrieland Deutschland. Metalle pro Klima wirkt durch Veranstaltungen vor Ort, in Berlin und Brüssel.

Sven Afhüppe Stv. Chefredakteur, Handelsblatt

PROGRAMM

Christian Achilles Leiter der Abteilung Kommunikation und Medien, DSGV

Wie verändert sich Finanzkommunikation im digitalen Zeitalter?

Freitag, 27. September 2013

Die Finanzwirtschaft steht nach der Finanzkrise im Kreuzfeuer der Kritik. Neue Regeln durch die Politik, kritische Medienberichte, nachlassendes Vertrauen der Verbraucher belasten die Branche. Wie gelingt es den Sparkassen, sich von der negativen Wahrnehmung von Banken abzusetzen?

PROGRAMM

Finanzdienstleister im Bürgerdialog

DISKUSSION FG WIRTSCHAFTS- UND FINANZKOMMUNIKATION

Donnerstag, 26. September 2013

BEST CASE STRATEGISCHE KOMMUNIKATION

KONGRESS

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PARTNER

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

SERVICES

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013

PANEL IV DISKUSSION CHANGE MANAGEMENT

BEST CASE INTERNE KOMMUNIKATION

Unternehmenskommunikation im Wandel: Strukturelle Anpassung an neue Kommmunikationsbedingungen Kein Unternehmen ist eine Insel: Mediale Nutzungsmuster und möglichkeiten, Werte und kommunikative Ansprüche verändern sich rapide, aber wenige Firmen wagen den Schritt, ihre Aufbau- und Ablauforganisation zu hinterfragen - und anzupassen. Erfolgreiche Corporate Governance vor dem Hintergrund einer sich wandelnden Umwelt ist das Thema dieser Diskussionsrunde.

Erfolgreiche Mitarbeiterkommunikation im Ausnahmezustand Wintershall arbeitet seit 50 Jahren in Libyen und ist dort einer der größten ausländischen Ölproduzenten. Als 2011 die Revolution begann, gerieten Mitarbeiter und Anlagen in akute Gefahr. Durch eine konzertierte Krisenkommunikation ist es gelungen, Kollegen zu schützen und als Partner den Aufbau des „Neuen Libyen“ zu begleiten.

Michael Sasse Leiter Unternehmenskommunikation, Wintershall

Verantwortung der Mitarbeiter für die Produkte stärken

Thomas Mickeleit Director of Communications, Microsoft Deutschland

Matthias Biebl Director Corporate and Consumer Affairs, Danone

Christoph Hardt Leiter Interne Kommunikation und Führungskräftekommunikation , Siemens

Je weniger abstrakt für Mitarbeiter die Produkte des Unternehmens sind, desto höher die individuelle Verantwortung für Qualität und Bereitschaft zu persönlichem Einsatz. Auch in B2B-Unternehmen kann das gelingen, wie die interne Kampagne „product world“ beim Pharmaverpackungshersteller Gerresheimer AG zeigt.

Jens Kürten Leiter Corporate Communication und Marketing, Gerresheimer

Exzellent aber tot – Überlebt der Printjournalismus? Der Journalismus ist ein Markt des „einerseits – andererseits“: Auf der einen Seite erklingen noch die Trauerglocken für FTD, dapd und FR. Auf der anderen Seite muss keine Zielgruppe ohne ihre Zeitschrift auskommen, seit im vergangenen Jahr so viele neue Magazine an die Kioske der Republik drängten wie selten zuvor. Wo bleibt die Qualität zwischen Publikationsinflation, Zeitungssterben, Online-Imperativ und Spartenkonsum? Zwischen Fatalismus und Euphorie laborieren pragmatische Medienmanager wie Dr. Rainer Esser an den Geschäftsmodellen, die den Qualitätsjournalismus revitalisieren sollen. Dr. Rainer Esser Geschäftsführer, Die Zeit 18

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


16.00–17.00 Uhr

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

BEST CASE FG ITK

PR mit Partner: Albtraum oder flotter Dreier? Case Studies zu gemeinsamer Pressearbeit von Konsortien, Netzwerken und Kundenprojekten bei Technologiethemen: Erfahren Sie Probleme und Erfolgskriterien: Wie wird die gemeinsame Kommunikation gehaltvoller statt verwässerter? Entsteht ein kommunikativer Mehrwert oder nur eine größere Summe der Einzelinteressen? Ist dies für KMU eine Strategie, an Relevanz zu gewinnen? Wie macht PR mit den Kunden die Inhalte wirklich besser und wie bewerten Journalisten diese Art von PR?

KONGRESS

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

Bernd Hartmann Pressesprecher, Software-Cluster Deutschland

PROGRAMM

Oliver Schwartz Vice President Corporate Communications, IntelliShop AG

IO JAHRE KOMMUNIKATIONS KONGRESS

BEST CASE STRATEGISCHE KOMMUNIKATION

Integrierte Kommunikation für CSR-Maßnahmen

Klaus Treichel Leiter Unternehmenskommunikation, ABB

Verbindungen schaffen, Vertrauen stärken Markus Föderl Berater, glh

Prof. Dr. Klaus Schweinsberg Geschäftsführer, glh

19

SERVICES

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Der Bilanz-PK-Monitor 2013 untersucht die Performance im Kreis der DAX- 30-Konzerne bei ihren Bilanz-Pressekonferenzen. Die Evaluation umfasst insgesamt 40 Bewertungskriterien für die Professionalität einer Bilanz-Pressekonferenz, darunter: Aufbereitung Presseunterlagen; Klarheit und Aussagekraft der Rede des CEO; Visuelle Präsentation; Handling von Q&A; Organisation von Einzel-Interviews Der Bilanz-PK-Monitor 2013 legt offen, was man von den Besten der Besten lernen kann – und welche Fehler vermeidbar sind.

In einen Dialog zu treten ist die Voraussetzung dafür, unterschiedliche Haltungen überhaupt erst zu verstehen. Miteinander statt übereinander reden. Aus dem wechselseitigen Verstehen können Vorschläge für gemeinsame Aktionen erwachsen, ohne die eigenen Positionen aufgeben und die UnterProf. Dr. Gerhard Prätorius Leiter Koordination CSR und schiede einebnen zu müssen. VolkswaNachhaltigkeit, Volkswagen gen hat aus seiner nunmehr mehr als zehnjährigen Erfahrung mit der Kooperation mit den Naturschutzbund Deutschland (NABU) viel gelernt.

PARTNER

Unternehmenskommunikation im Wandel: Was zunächst auf Informationsvermittlung beschränkt und sich später zum Dialog weiterentwickelt hat, ist heute ohne ein echtes ‚engagement‘ der Zielgruppen nicht erfolgreich. Das gilt auch für die Kommunizierung von CSR-Maßnahmen.

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Bilanzpressekonferenz als Lackmustest der PR

BEST CASE CSR & NACHHALTIGKEIT

REFERENTEN

Michael Sasse Leiter Unternehmenskommunikation, Wintershall

Moderation: Nobert Eder Leiter Unternehmenskommunikation, valuephone GmbH

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

„Der Kongress ist ein Gradmesser für Kreativität und Können der Kommunikationsbranche. “

Corinna Visser Wirtschaftsredakteurin, Der Tagesspiegel

Freitag, 27. September 2013

Jochen Reinhardt Leiter Kommmunikation und Marketing, BWI Informationstechnik


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PARTNER

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

SERVICES

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013

WORKSHOPS & INTERAKTIVE FORMATE „Der Kommunikationskongress in Berlin kombiniert drei Dinge ideal für mich: die Vielzahl von Foren, wo jeder etwas Passendes findet, die Stadt Berlin, die jedes Jahr im Minimum eine Reise wert ist, wenn man in der Schweiz lebt und mittlerweile auch die vielen Bekanntschaften, bei denen mir das Wiedersehen wirklich aufrichtig Freude bereitet. Die Vorträge, die Vielzahl an Workshops, der Austausch mit Branchenkollegen, sowie das überdurchschnittlich informative und unterhaltsame Rahmenprogramm“ Simon Roth, Head Corporate Communications, Pictet & Cie Neunmaliger Teilnehmer des Kongresses IO JAHRE KOMMUNIKATIONS KONGRESS

11.30–12.30 WORKSHOP

Imagepflege zwischen Selbstverständnis, öffentlicher Wahrnehmung und Politik ...am Beispiel der Pharmaindustrie. In hochregulierten Märkten wie in der Gesundheitswirtschaft sind politische Entscheidungen das größte unternehmerische Risiko – wer weiss das nicht besser als die pharmazeutische Industrie? Das gilt um so mehr, wenn es mit der Reputation nicht zum Besten steht; Florian Martius Inhaber, Comms2go - Komein schlechtes Image ist für Unternehmunikationslösungen men ein sehr teures Unterfangen – noch teurer, als das in der Vergangenheit sowieso schon war. Der Workshop zeigt die Zusammenhänge zwischen dem eigenen Selbstverständniss, der Reputation des Unternehmens in der öffentlichen Wahrnehmung und den politischen Entscheidungen und ihre Folgen auf und zeigt, warum solche Unternehmen mehr in Kommunikation investieren müssen, wenn sie auf Dauer erfolgreich sein wollen.

20

10.15–11.15 WORKSHOP

Die 10 schönsten Fehler in Sozialen Netzwerken Klasse, wir sind jetzt auch bei Facebook. Da können wir unsere Pressemitteilungen posten und die Mitarbeiter können uns liken. Gut so? In einem arbeitsintensiven, aber freudvollen Workshop tragen wir zusammen, wie Blamage 2.0 am wirkungsvollsten klappt. Christian Arns Akademieleiter, Deutsche Presseakademie

10.15–11.15 WORKSHOP

Schweigen ist Silber, Reden ist Gold? Die Kunst der Krisenkommunikation ist besonders dann gefragt, wenn jeder wissen will, was los ist, wie es dazu kam und wer Schuld hat. Ein Dilemma: Was sind die richtigen Worte in Situationen, in denen die mediale und öffentliche Empörung groß, die Chance auf sachliche Information jedoch gering ist? Und warHartwin Möhrle um ist es nicht immer gut, viel, offen und Geschäftsführender Gesellschafter, A&B ONE transparent zu kommunizieren?

16.00–17.00 WORKSHOP

Die Welten der Anderen Die Kommunikationslandschaft wird immer schneller und komplexer. Besinnung auf das Wesentliche tut Not. Im Fokus jeder Kommunikationsstrategie steht immer die Zielgruppe. Doch kennen wir unsere Zielgruppe wirklich? Wissen wir um deren Wertesystem? Kennen wir ihre Wünsche und Bedürfnisse? Dr. jur. Dr. phil. Dr. Dr. Niels Albrecht Studienleiter, Deutsche Niels H.M. Albrecht ergründet in seinem Presseakademie Workshop „die Welten der Anderen“.

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


10.15–17.00 Uhr

16.00–17.00 WORKSHOP

Medientraining: Fernsehen für Profis

REFERENTEN PARTNER

BdP-Nachwuchsförderpreis – Präsentationen der Nominierten

Christoph Ringwald Head of Business Media & Corporate Responsibility, Corporate Communications, Heraeus Holding

21

SERVICES

Vor der feierlichen Preisverleihung im Rahmen der Speakersnight präsentieren hier die Nominierten ihre Abschlussarbeiten und bieten damit nicht nur einen Vorgeschmack auf die Abendveranstaltung, sondern auch auf kommunikative Exzellenz von Morgen.

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

IO JAHRE KOMMUNIKATIONS KONGRESS

14.30–15.30 AWARD

Social Media Governance Wie alle Kommunikationsaktivitäten muss auch Social Media im Unternehmen aktiv gemanagt werden. Die Unternehmenskommunikation spielt bei der Umsetzung einer Social Media Governance die wichtigste Rolle. Christoph Ringwald erklärt, welche Bedingungen erfüllt werden müssen, um Social Media unternehmensweit sinnvoll in die Kommunikation zu integrieren.

Dr. Antje Lüssenhop Leiterin PR und interne Kommunikation Deutsche Bahn

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

14.30–15.30 WORKSHOP

„Vom 10. Kommunikationskongress erwarte ich mir offene Gespräche und Inspirationen. Ich freue mich auf einen guten Austausch zu Trends, jede Menge neue Impulse und die Gelegenheit, von anderen zu lernen.“

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Auftritte im Fernsehen. Videos im Netz. Vcasts für die Mitarbeiter. Oder gleich die ganz große Talkshow? Fernsehen zu ignorieren ist heutzutage in der PR fast schon sträflich, besonders wenn man viele Menschen erreichen will. Aber was brauchen Kamerateams, was wollen Claudia Bender Fernsehjournalisten, wie geht Talk richGeschäftsführerin, Fulmidas tig? Der Workshop von Claudia Bender Medienagentur gibt kurze Einblicke in die Ansprüche eines Massenpublikums und die Anforderungen von Interviews fürs Fernsehen. Damit Sie vor Kamera und Mikrofon alles richtig machen, wenn es darauf ankommt, zeigt Ihnen dieser Workshop die wichtigsten Regeln im Umgang mit Fernsehteams und Videojournalisten.

PROGRAMM

Partner

Warum ist die Werbung für ein und das selbe Produkt im TV bombastisch und am z. B. POS kaum wahrnehmbar? Warum endet die User Experience oft dort, wo es zum Kaufimpuls kommen soll? Wann wird der POS oder die Landingpage aktiver Teil der übergeordneTimo Hillbrecht ten Kommunikationsidee, wo doch die Geschäftsführer, Golden Technologien und die Kreativität vorAlligator handen sind. Das sind Fragen, auf die der Workshop Antworten liefern will. Das Thema wird anhand von Worst und Good Cases beispielhaft illustriert.

Freitag, 27. September 2013

Zwischen charmantem Faux-pas und folgenschwerem Fehler verläuft allzu oft nur eine feine Linie, die meist unbewusst im hektischen Kommunikationsalltag überschritten wird. Und was dann? Was Sie schon immer über Medienrecht wissen wollten, sich aber nie zu fragen Jan Mönikes trauten – dieser Workshop gibt Ihnen Rechtsanwalt, Schalast & Antwort.

Unternehmenskommunikation im Wandel – Die neue User Experience

PROGRAMM

Minenfeld Medienrecht

Donnerstag, 26. September 2013

11.30–12.30 WORKSHOP

14.30–15.30 WORKSHOP

KONGRESS

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013

PARTNERPROGRAMM 11.30–12.30 INFOPAQ DEUTSCHLAND GMBH

10.15–11.15 DDP DIRECT GMBH

Sterben Pressemitteilungsversand und Nachrichtensatellit? In Schweden, Norwegen und Großbritanien ist es schon lange undenkbar, dass ein Journalist ungefragt eine Pressemitteilung in seinem Postfach findet. Wer sich hier nicht auf ein aktive Beziehung zu den Journalisten einlässt, mit ihnen über Twitter, Facebook und Google+ kommuniziert und seine Informationen Wolfgang Zehrt Geschäftsführer, ddp direct nicht so perfekt aufbereitet, dass JourGmbH nalisten aktiv den jeweiligen Unternehmenskanal abonnieren, der hat verloren. Digitale Kommunikationsplattformen werden auch in Deutschland altmodische Instrumente wie „Nachrichtenticker“ und „Nachrichtensatelliten“ ablösen. Denn hochpreisige „Tickerdienste“ stehen auch für einen nicht mehr aktuellen Blick auf die Medienlandschaft. Kein Redakteur sitzt mehr brav vor seinem Mailaccount oder Nachrichtenbildschirm und wartet auf eine Pressemitteilung, die er nicht einmal per Knopfdruck kommentieren und nicht ohne Umwege direkt (und teilweise) in seine sozialen Kanäle spielen kann. Die Antwort liegt in der Kombination der beiden Kanäle: weniger „Ticker“, mehr aktive Kommunikation. Dann bleibt auch Ihre Pressemitteilung aktuell.

PARTNER

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

SERVICES

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Möge der Text mir Dir sein! DieRedaktion.de – 2.200 Journalisten arbeiten für Sie.

22

Patrick Bunk Dr. Joachim Allhoff Gründer und Geschäftsführer, uberMeLeiter Kommunikationsanalysen und News Management, Infopaq Deutsch- trics Technologies GmbH land GmbH

Immer mehr deutsche Unternehmen und Institutionen kommunizieren via Blogs, Facebook, Twitter und anderen sozialen Medien direkt mit ihren Zielgruppen. Vor diesem Hintergrund gewinnt Social Media Monitoring immer mehr an Bedeutung, sei es als Frühwarnsystem vor dem Shitstorm oder zur Kontrolle und Steuerung von Social Media Aktivitäten. Was Technologie und menschlich basierte Analyse bieten können und wie sie sich ergänzen stellen unsere Referenten in anschaulichen Fällen aus der Praxis dar.

13.30–14.30 GBI-GENIOS DEUTSCHE WIRTSCHAFTSDATENBANK GMBH

In die Poleposition mit Presse, Online News und Social Media

11.30–12.30 DIEREDAKTION.DE

Ressourcenengpässe gehören der Vergangenheit an. DieRedaktion.de bietet den direkten Zugriff auf mehr als 2.200 Journalisten. Aus jedem Ressort. Aus jeder Region in Deutschland. Erfahren Sie, wie auch Sie schnell und unkompliziert auf diese Profis zugreifen können. Und das ohne Risiko und immer projektbezogen.

Social Media Monitoring: Technologie und/oder Human Power?

Die Anforderungen an PR-Leiter sind im Zeitalter von Social Media enorm gestiegen. Bemerkenswert vor allem die Dynamik, mit der sich Informationen und Meinungen durch die diversen Kommunikationskanäle hindurch verbreiten. Das macht es fast unmöglich, die Wirkung der eigenen Arbeit zu messen. Doch um vorne im Feld dabei zu sein, geht es ohnehin nicht um Re-Aktionen, sondern darum, Trends schon in ihrer Entwicklung zu erkennen. Wissen, bevor andere es wissen – mit GENIOS MediaMonitoring.

Werner Müller Geschäftsführer GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH

Uli Kievernagel Leiter Marketing / Vertrieb DieRedaktion.de

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


14.30–15.30 LANDAU MEDIA AG

Kommunikationsmanagement 2.0 – auf der Welle surfen?

Nadja Amireh Inhaberin, Agentur Wake up Communications

Mareike Buckmann Leiter Change Management, E-Plus GmbH & Co.KG

SERVICES

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Seit über 40 Jahren bietet der Verlag Dieter Zimpel qualitativ hochwertige, aktuelle und verlässliche Journalistenund Mediendaten an. Die PR-Software Zimpel Online vereinfacht jetzt Ihre PRArbeit im gesamten deutschsprachigen Raum: In einem Programm greifen Sie auf deutsche, Schweizer und österreichische Clemens Hammacher Leiter Sales, Pressedaten zu. Ihre gesamten Verteiler Verlag Dieter Zimpel für den deutschsprachigen Raum aktualisieren sich selber. Im Kontaktmanagement von Zimpel Online organisieren Sie Ihre eigenen Kontakte. Die Pressemitteilungen können direkt versandt und Ihre Aktionen ausgewertet werden.

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Kommunikation in Unternehmen hat häufig die Aufgabe interne oder marktrelevante Veränderungen zu unterstützen. Ausschlaggebend dabei ist die enge Verknüpfung mit dem Change Management. Der Workshop geht auf typische Veränderungshürden ein und leitet daraus die Hauptaufgaben der Veränderungskommunikation ab. Die Teilnehmer erleben gemeinsam am praktischen Beispiel, wie durch Kommunikation die notwendige Durchschlagskraft im Change erzielt.

Zimpel Online DACH - Die richtigen Journalisten finden im gesamten deutschsprachigen Raum

PARTNER

Claudia Schmidt Geschäftsführerin, Mutaree GmbH

16.00–17.00 VERLAG DIETER ZIMPEL

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Change! – Mit Kommunikation verändern

REFERENTEN

14.30–15.30 MUTAREE

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Wie agieren namhafte Food-Marken im Netz? Als Muntermacher und Genießergetränke sind sie in aller Munde – doch wie präsentieren sich die großen Kaffee- und Teemarken Deutschlands im Social Web, welche Themen spielen sie hier und mit welchen Online-Kampagnen und –Aktivitäten sind sie erfolgreich? Diese Fragen beantwortet eine Studie des Monitoring-Spezialisten Landau Media und der PR und Social Media Experten Nadja Amireh und Dominik Ruisinger.

Digitalisierung der Medieninfrastruktur und Wandel der Mediennutzung schaffen neue Spielregeln in der öffentlichen Kommunikation. Unternehmen, Medien und Kommunikatoren sind gefordert, ihre Strategien neu auszurichten. Crossmediales Content Marketing, Adaption von Inhalten auf mobilen Informationskonsum oder Umgang mit Social-Media-Interaktion sind nur einige der aktuellen Fragen. Diskutieren Sie mit uns die neuen Wege, Ihre Stakeholder mit guten Storys zu erreichen.

PROGRAMM

Dominik Ruisinger Strategischer PR-Berater und Coach mit Fokus Online Relations

Michael Grupe Vorstand Fink & Fuchs Public Relations AG

Freitag, 27. September 2013

Stephan Fink Gründer und Vorstand Fink & Fuchs Public Relations AG

Stefanie Friedrichs Stellvertretende Leitung Medienanalysen Landau Media AG

PROGRAMM

Social Branding: Wie agieren Kaffee- und Teemarken im sozialen Netz

Donnerstag, 26. September 2013

14.30–15.30 FINK & FUCHS PUBLIC RELATIONS AG

KONGRESS

DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

23


DONNERSTAG, 26. SEPTEMBER 2013 AB 19.30 UHR

ANNETT LOUISAN – Die Sängerin wird mit ihrer Stimme die Nacht verzaubern

RIAS BIG BAND – Die legendäre Berliner Band untermalt die Veranstaltung mit jazziger Musik.


Die SPEAKERSNIGHT ist der alljährliche festliche Höhepunkt des Kommunikationskongresses. Zum zehnten Mal lädt der Bundesverband deutscher Pressesprecher zum traditionellen Galaabend und bietet erneut ein Programm der Extraklasse mit Awards, prominenten Rednern und Showacts. Moderiert wird die Speakersnight von Jörg Thadeusz, Showact ist die Sängerin Annett Louisan. Seien Sie unser Gast und feiern Sie mit uns!

AWARD – Wer gewinnt den begehrten Award für die Pressestelle des Jahres?

JÖRG THADEUSZ – Der Entertainer führt mit Charme und Witz durch den Galaabend


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

FREITAG, 27. SEPTEMBER 2013

PROGRAMMÜBERSICHT

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

09:00–09:30

Eröffnung

09:30–10:00 Keynote III

Dr. Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender, Bertelsmann AG

Europas Medien im Umbruch – Ein Blick in die Zukunft

10:15–11:15

SOCIAL MEDIA

Digtal Public Affairs: Schwarm rüttelt Politiker wach

Mitarbeiter zu Botschaftern machen. Auf Twitter.

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

Marco Vollmar, WWF Deutschland Christian Rapp, Vodafone Alexander Leinhos, Vodafone

11:30–12:30

KRISENKOMMUNIKATION

Die Positionierung der Bundesbank in der Euro-Krise Michael Best, Deutsche Bundesbank

Transparenz in der Krise – ein Erfahrungsbericht der ERGO

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Alexandra Bufe, ERGO

14:15-15:15

PUBLIC AFFAIRS & CAMPAIGNING

STRATEGISCHE KOMMUNIKATION

MARKEN- UND ARBEITGEBER-PR

B2B – Die „Zukunft“ als strategische Kommunikationsplattform

Vom Schmuddelkind zum attraktiven Dienstleister

Kommunikation in Zeiten der strategischen Neuausrichtung

Marcus Brans, Schaeffler

Die Psychologie des Vorurteils

Sabine Thümler, BSR

Elisabeth Schick, BASF

CSR & NACHHALTIGKEIT

Rudi Schmidt, Asklepios Kliniken

STRATEGISCHE KOMMUNIKATON

Nachhaltige Kommunikation erfolgreich gestalten

DISKUSSION

Herausforderungen der CEOKommunikation

Hauke Hannig, ebm-papst | Catrin Glücksmann, Berlinwasser Holding | Stephanie von Carlsburg, HASPA | Jürgen Harrer, FRAPORT

Carsten Tilger, Henkel | Dr. Rainer Ohler, EADS | Julian Geist, Pro7Sat1 | Dr. Ulf Santjer, PUMA | Moderation Henrik Müller, manager magazin

MARKEN- UND ARBEITGEBER-PR

INTERNATIONALE KOMMUNIKATION

Unternehmenspublikationen als Kommunikationsmotor

Vom Exportweltmeister zum Local Player

Handwerk feilt erfolgreich am Image

Dialog fördern – Mißverständnisse vermeiden

Erfolgreiche internationale PR in einer global vernetzen Welt

Stefan Koenen, ZDH

Adaptionen in Strategie und Taktik in Zeiten der Globalisierung

Dominik Hahn, Allianz

Tore Prang, Airbus

Die Zeiten sind schwierig – was sagen wir jetzt? Annett Urbaczka, RWE

CHANGE MANAGEMENT

Employer Branding: Ohne „Online“ geht nichts mehr

Dietmar Bochert, Haniel

Lars A. Rosumek, Voith

Mathias Bucksteeg, BDEW

Qualitätsjournalismus: Sichern Crowdsourcing und Philanthropie das Überleben? Ben Scott, Visiting Fellow der Stiftung Neue Verantwortung | Sebastian Mondial, Datenjournalist

STRATEGISCHE KOMMUNIKATION

Effektive Themensteuerung und sichtbarer Reputationsschutz

Prof. Dr. Lothar Rolke, FH Mainz | Alexander Zell, Mainova

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

Christoph Liedtke, SAP

15:30-16:30 Presseclub

Presseclub 2013

Der Rückblick auf das Medienjahr

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Dr. Hajo Schumacher Publizist und Moderator

FOLLOW

US www.facebook.com/kommunikationskongress

KOMMUNIKATIONSKONGRESS

E-JOURNAL

26

Josef Joffe Herausgeber, Die Zeit

www.kommunikationskongress.de

twitter.com/#!/kkongress

www.youtube.com/user/kkongress

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


PROGRAMMÜBERSICHT

KONGRESS

FREITAG, 27. SEPTEMBER 2013

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

PROGRAMM

WORKSHOP

Erfolgreich online kommunizieren – Mit WebTV und den besten Formaten fürs Netz Nike Wessel, dasprogramm

PARTNERPROGRAMM

PROGRAMM

Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann, Sportpsychologe der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft

WORKSHOP

20 x 20: Pecha Kucha par Excellence

Freitag, 27. September 2013

Dr. Jobst-Hinrich Wiskow; BDI | Philipp Neumann, Focus | Olaf Gersemann, DIE WELT (angefragt) | Moderation: Dr. Roland Stahl, KBV

EXZELLENZ

Exzellenz beginnt im Kopf Was wir von Spitzensportlern übernehmen können

Donnerstag, 26. September 2013

DISKUSSION BDP

FG Verbände: Welche Rolle spielen Verbände noch?

Möge der Text mir Dir sein! DieRedaktion.de – 2.200 Journalisten arbeiten für Sie. Uli Kievernagel, DieRedaktion.de

BEST CASE BDP

Krisenkommunikation bei öffentlichen Bauprojekten

Dr. Hartmut Gustmann, Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW

EXZELLENZ

Communicating the Word: The Catholic Church in a Digital World

Monsignore Paul Tighe, Pontifical Council for Social Communication

WORKSHOP

WORKSHOP

Transparenz kommunizieren

Jan Runau, adidas | Volker Klenk, Kleink&Hoursch

Mut zu Exzellenz! Philip Kalisch

PARTNERPROGRAMM

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Nutzwert schafft Mehrwert - Content Marketing für die Breitenkommunikation Uwe Still, djd deutsche journalistendienste GmbH

DISKUSSION BDP

Wie verändert Social Media Wissenschafts-PR?

Ralf Grötker, Journalist | Henning Krause, Helmholtz-Gesellschaft | Patrick Schmidt-Kühnle, BASF | Moderation: Dr. Gudrun Quandel, Fraunhofer Heinrich-HertzInstitut

EXZELLENZ

Wie Raum und Zeit mit Exzellenz und Wohlbefinden zusammenhängen Prof. Dr. Hartmut Schulze, FH Nordwestschweiz

WORKSHOP

WORKSHOP

Mythen der CEO-Kommunikation und deren praktischen Konsequenzen

Zum richtigen Umgang mit Auskunfts- und Informationszugangsansprüchen

Jan Hiesserich, Hering Schuppener

Carl Christian Müller, Müller Müller Rößner

PARTNER

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Anne Will Fernsehjournalistin

Dirk Kurbjuweit Journalist und Publizist

Jörg Schönenborn Chefredakteur, Westdeutscher Rundfunk

Andreas Petzold Chefredakteur, stern

SERVICES

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Der Kommunikationskongress 2013 wird präsentiert von:

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

27


KEYNOTE III

PROGRAMM PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

Die Digitalisierung prägt die Art und Weise, wie Medienangebote produziert und genutzt werden, wie kaum ein anderer Megatrend. Für Unternehmen und Medienschaffende verändern sich neben den technologischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen hierdurch vor allem die Wertschöpfungsmöglichkeiten. Zugleich entstehen aber auch neue Geschäftsmodelle und Märkte, getrieben durch weitere Megatrends: etwa den weltweit steigenden Bedarf an Bildungsangeboten oder durch das dynamische Wachstum aufstrebender Volkswirtschaften wie China und Indien. In seiner Keynote gibt Thomas Rabe, der Vorstandsvorsitzende von Europas größtem Medienunternehmen Bertelsmann, zugleich einen Einblick in die Transformationsprozesse von heute sowie einen Ausblick in die Medienlandschaft von morgen.

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

HIGHLIGHTS

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

PRESSECLUB 2013

SERVICES

Vorstandsvorsitzender, Bertelsmann

Europas Medien im Umbruch – Ein Blick in die Zukunft

IO JAHRE KOMMUNIKATIONS KONGRESS

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

9:30–10:00

Dr. Thomas Rabe

Donnerstag, 26. September 2013

KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

15:30–16:30

Der Rückblick auf das Medienjahr Auch zum zehnjährigen Jubiläum findet der Kommunikationskongress mit dem Presseclub wie gewohnt seinen glanzvollen Abschluss. Historischer Papstrücktritt, hitzige Debatten um Sexismusvorwürfe oder die fortwährenden Plagiatsaffären angetrieben von unbekannten Streitern aus dem World Wide Web: schlagzeilenarm war auch dieses Jahr nicht. Das Aus der Financial Times Deutschland verdeutlichte den sich zuspitzenden Konflikt zwischen Wirtschaftlichkeit und journalistischer Arbeit. Schmieröl für Pressemaschinerie und Kommunikationsmotor bleibt die Bundestagswahl in diesem Jahr. Nach einem spannenden und nervenaufreibenden Wahlkampfjahr ist es Zeit innezuhalten und die Glanzlichter und Tiefpunkte der politischen Kommunikation und PR dieses Jahres Revue passieren zu lassen. Gewohntes Arrangement oder Neuaufstellung? Koalition oder Kollision? Das sind die

28

Dr. Hajo Schumacher Publizist und Moderator

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


10:15–11:15

14:15–15:15

Communicating the Word: The Catholic Church in a Digital World

Wie Raum und Zeit mit Exzellenz und Wohlbefinden zusammenhängen

>> Mehr auf Seite 32

PROGRAMM

11:30–12:30

Donnerstag, 26. September 2013

Exzellenz beginnt im Kopf – Was wir von Spitzensportlern übernehmen können

KONGRESS

Fokus des zweiten Tages: Der innere Antrieb und die äußeren Bedingungen von Exzellenz. Und der Kommunikator des Vatikan berichtet, wie katholische Exzellenzen im digitalen Diesseits kommunizieren.

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

>> Mehr auf Seite 34

Monsignore Paul Tighe

Prof. Dr. Hartmut Schulze

Sportpsychologe der Deutschen FußballNationalmannschaft

Pontifical Council for Social Communication

Leiter Institut für Kooperationsforschung und -entwicklung,FH Nordwest Schweiz

Dirk Kurbjuweit

Andreas Petzold

Herausgeber, Die Zeit

Fernsehjournalistin

Journalist und Publizist

Chefredakteur, stern

Fragen, die uns nach den letzten Monaten beschäftigen werden. Dabei bleibt nicht nur der Ausgang dieser Wahl spannend, sondern wie Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit diesen Weg gestaltet haben. Mit der Fernsehjournalistin Anne Will, dem Zeit-Verleger Dr. Josef Joffe, Jörg Schönenborn, dem Ressortleiter Politik des WDR Fernsehens sowie dem Stern Chefredakteur Andreas Petzold und Dirk Kurbjuweit, Hauptstadtkorrespondent des SPIEGEL, betritt nicht nur die Avantgarde des deutschen Journalismus die Bühne des Presseclubs. Hier findet das Gipfeltreffen unterschiedlichster Standpunkte und Blinkwinkel statt, moderiert und dirigiert von dem versierten Moderator Dr. Hajo Schumacher. Nehmen Sie am kontroversen Höhepunkt des Kommunikationskongresses teil – kritisch und unterhaltsam, konträr und bissig.

PARTNER

Anne Will

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Josef Joffe

Jörg Schönenborn Chefredakteur , Westdeutscher Rundfunk

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

2. KONGRESSTAG

PROGRAMM

Prof. Dr. Hans-Dieter Herrmann

Freitag, 27. September 2013

>> Mehr auf Seite 30

29


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

FREITAG, 27. SEPTEMBER 2013

PANEL V BEST CASE STRATEGISCHE KOMMUNIKATION

BEST CASE MARKEN- UND ARBEITGEBER-PR

Employer Branding – Ohne „Online“ geht nichts mehr

Die „Zukunft“ als strategische B2B-Kommunikationsplattform

Das gilt sowohl für die, die nach Talenten als auch diejenigen, die nach Jobs suchen. Doch was muss eine Website haben, um den Anforderungen der Zielgruppen zu genügen? Wie integriert man dort das eRecruiting-System und Social-Media-Kanäle? „Online Employer Branding the company‘s & candidate‘s best friend“ zeigt mögliche Lösungsansatze.

Globale Konzerne müssen nicht nur wettbewerbsfähige Produkte anbieten, sie müssen Verantwortung übernehmen, indem sie Lösungen für Zukunftsprobleme finden. Für den Flugzeughersteller Airbus ist es wichtig, innovative Visionen für die Zukunft des Fliegens zu entwickeln und diese mit den Tore Prang vielfältigen Interessengruppen zu diskutie- Vice President Communications Strategy, Airbus ren – besonders im B2B-Bereich.

Dominik Hahn Expert Online Employer Branding, Allianz SE

Vom Schmuddelkind zum attraktiven Dienstleister

Kommunikation in Zeiten der strategischen Neuausrichtung

Das Arbeitgeberimage der Berliner Stadtreinigung: Müllabfuhr und Straßenreinigung – kein Job, der einem jungen Menschen einfällt, wenn er über sein Berufsleben nachdenkt. Im Vortrag geht es darum, wie es die Berliner Stadtreinigung geschafft hat, ein positives Unternehmensimage zu schaffen und das zu einem guten Sabine Thümler Pressesprecherin, Berliner Arbeitgeberimage weiter zu entwickeln.

„We create chemistry for a sustainable future“ – mit diesem Unternehmenszweck beschreitet die BASF seit 2011 neue Wege. Nur mit fundierter Marken- und Kommunikationsstrategie kann dieser Anspruch mit Leben erfüllt werden. Die Kommunikation muss zeigen, wie wir tagtäglich die Strategie umsetzen – und das an allen Markenkontaktpunkten.

Stadtreinigung

Elisabeth Schick SVP Communications & Government, Basf SEBRelations BASF Group

Exzellenz beginnt im Kopf – Was wir von Spitzensportlern übernehmen können

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann Sportpsychologe der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft

30

Das Maximale aus sich heraus zu holen, ist das erste Ziel von Spitzensportlern. Wenn die Eliten der Athleten in Wettstreit treten, triumphiert aber nicht derjenige, der im Trainingslager am fleißigsten schuftet und sich am meisten sehnt nach Medaillen und Pokalen: Es sind neben dem sportlichen Können der eigene Antrieb und das ganz subjektive Bedürfnis, das Beste aus sich heraus zu holen, die über die Stufe auf dem Siegertreppchen entscheiden. Auch im Arbeitsleben profitieren Kommunikationsstrategen ebenso wie PR-Volontäre von der Fähigkeit, sich selbst zu motivieren. Der Sportpsychologe Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann zeigt seinem Vortrag mit Beispielen und Analogien aus dem Hochleistungssport inspirierende Wege zur persönlichen Höchstleistung auf.

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


10.15–11.15 Uhr

Dr. Jobst-Hinrich Wiskow Leiter Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Bundesverband der deutschen Industrie (BDI)

Moderation: Dr. Roland Stahl Pressesprecher/Leiter der Abteilung Kommunikation, Kassenärztliche Bundesvereinigung

Der Twitter-Trend Rotation Curation eignet sich auch für Unternehmen. Jede Woche übernimmt eine andere Person den Account und erzählt in 140 Zeichen – authentisch, ohne Freigaben. Im Vortrag wird der erste Unternehmensaccount vorgestellt: @being_Vodafone.

Digital Public Affairs: Schwarm rüttelt Politiker wach Eine politische Kampagne des WWF Deutschland, die Politiker bewegt hat, die Überfischung in Europa zu stoppen. Ergebnis: Mehrere Millionen Kontakte, über 100.000 Interaktionen und eine deutliche Mehrheit im EU-Parlament für eine nachhaltige Fischereipolitik. Marco Vollmar Geschäftsleitung, WWF Deutschland

Verbände repräsentieren gesellschaftliche Vielfalt, setzen Themen und agieren als Ansprechpartner auf politischer Ebene. In manchen Politikfeldern scheint die Bedeutung von Verbänden aber abzunehmen. Viele große Organisationen vertreten ihre Interessen ohne die Unterstützung von Verbänden. Haben Verbände ein Relevanzproblem oder müssen Sie sich nur neuen, kommunikativen Aufgaben stellen? Wie werden Verbände von Journalisten wahrgenommen?

PARTNER

31

SERVICES

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Marcus Brans Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing, Schaeffler AGE Group

Kommunikation zu Change und Globalisierung ist ein alter Hut! Dem widerspreche ich ausdrücklich: International sind viele Unternehmen, doch die richtige Globalisierung findet in der Industrie gerade erst statt. Change im Zeitalter der vernetzten und viralen Systeme ist ein neues Spielfeld. Chancen und auch Grenzen der neuen Medien im Verbund mit dem etablierten Werkzeugen müssen in der Strategie und Taktik berücksichtigt werden. Was sagen die Bücher, was macht man in der Praxis in der Industrie?

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Rudi Schmidt Leiter Konzernkommunikation, Asklepios Kliniken Group

Die Psychologie des Vorurteils: Was haben der Dalai Lama und BP, Mutter Teresa und die Deutsche Bank gemeinsam? Helden wie Buhmännern entstehen durch dieselben Mechanismen. Seit Jahrzehnten ergründet die Psychologie, wie Menschen ihre stabilen Einstellung gegenüber Gruppen, Objekten oder Ideen bilden und was das für den Kampf gegen Vorurteile bedeutet.

Adaptionen in Strategie und Taktik in Zeiten der Globalisierung

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

BEST CASE CHANGE MANAGEMENT

Die Psychologie des Vorurteils

REFERENTEN

Olaf Gersemann Ressortleiter Wirtschaft, Finanzen, Immobilien, DIE WELT (angefragt)

PROGRAMM

Philipp Neumann Korrespondent Parlamentsredaktion, Focus

Alexander Leinhos Leiter Externe Kommunikation, Vodafone

PROGRAMM

Christian Rapp Pressesprecher, Vodafone

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Welche Rolle spielen Verbände noch?

Freitag, 27. September 2013

Mitarbeiter zu Botschaftern machen. Auf Twitter.

Donnerstag, 26. September 2013

DISKUSSION FG VERBÄNDE

BEST CASE SOCIAL MEDIA

KONGRESS

FREITAG, 27. SEPTEMBER 2013

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

FREITAG, 27. SEPTEMBER 2013

PANEL VI DISKUSSION CSR & NACHHALTIGKEIT

BEST CASE KRISENKOMMUNIKATION

Die Positionierung der Bundesbank in der Euro-Krise Das Versprechen lautet: Der Euro ist so stabil wie die Mark. Doch Krise und Krisenbekämpfung verunsichern die Bevölkerung. Für die Bundesbank eine heikle Gratwanderung. Wie kann sie kritische Positionen vertreten, ohne das Vertrauen in den Euro zu beschädigen?

Nachhaltige Kommunikation Kein Unternehmen kann heutzutage auf ein Corporate Identity-Konzept verzichten, in das ein gut durchdachtes CSR Modell integriert ist. Die Verankerung von Nachhaltigkeits- und Verantwortungsprinzipien in die Unternehmensprozesse sind nicht nur ein unvermeidlicher, sondern auch ein chancenreicher Schritt für Unternehmen.

Michael Best Leiter des Zentralbereichs Kommunikation, Deutsche Bundesbank

Transparenz in der Krise Der Begriff Transparenz ist so beliebt, weil er oft als Synonym nicht nur für Klarheit, sondern auch für Einfachheit verwendet wird. Aber stimmt das auch? In jedem Fall gilt: Für den, der Transparenz schafft, kann das anstrengend und schmerzhaft sein. ERGO berichtet von den eigenen Erfahrungen mit dem Thema Transparenz.

Alexandra Bufe Leiterin Media Relations, ERGO Versicherungsgruppe

Catrin Glücksmann Leiterin Konzernkommunikation, Berlinwasser Holding

Hauke Hannig Pressesprecher Unternehmensgruppe, Leiter PR und PA, ebm-papst

Jürgen Harrer Leiter Unternehmenskommunikation, Fraport

Stephanie von Carlsburg Leiterin Unternehmenskommunikation und Pressesprecherin, HASPA

Communicating the Word – The Catholic Church in a Digital World How does the Catholic Church make present the word of Jesus Christ in a world where the culture of communications has been radically changed by the new digital media? What are the opportunities and the challenges for the Holy See in this new environment? In particular, how does the emergence of the Social Networks require that an institution such as the Church rethinks its ways of communication? What are the specific challenges for a hierarchichal organisation in engaging with the style of communication that is more interactive and participative? Monsignore Paul Tighe of the Pontifical Council for Social Communications will share with us some of the insights and experiences that are shaping the Churches efforts to be present in the emerging public arena.

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

Twitter für seine Exzellenz

32

Monsignore Paul Tighe Pontifical Council for Social Communication

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


11.30–12.30 Uhr

Mathias Bucksteeg, Geschäftsbereichsleiter Kommunikation, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

Julian Geist Leiter Unternehmenskommunikation, Pro7 Sat.1

BEST CASE FG POLITIK

Krisen- und Veränderungskommunikation bei öffentlichen Bauprojekten

Dr. Hartmut Gustmann Leiter Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation, Bau- und Liegenschaftsfonds

PARTNER

Qualitätsjournalismus: Sichern Crowdsourcing und Philanthropie das Überleben?

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

33

SERVICES

Sebastian Mondial Datenjournalist

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Ben Scott Visiting Fellow, Stiftung Neue Verantwortung,

Neue Finanzierungsmodelle braucht der Journalismus. Crowdsourcing, die Finanzierung durch spendenfreudige Internetuser, oder Philanthropie, das Engagement einzelner Mäzene oder Stiftungen, sind als Heilsbringer für den Qualitätsjournalismus in aller Munde. Bei dieser BdP-Podiumsdiskussion geht es um die Chancen des neuen Spendenzwecks Journalismus und die Risiken beispielsweise durch unerwünschte Einflussnahme einiger Potentaten auf die vierte Macht im Staate. In den USA, wo die Medienkrise ungleich härter ausgefallen ist, unterstützten Non-Profit-Organisationen bereits seit einigen Jahren investigativen Journalismus, zuletzt mit aufsehenerregenden Resultaten rund um die „Offshore-Leaks“.

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

DISKUSSION

REFERENTEN

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW baut für das Land NordrheinWestfalen und steht damit im Zentrum der Kritik, wenn (Groß-) Bauprojekte krisenhafte Entwicklungen nehmen. Den Umgang mit den Herausforderungen, Erfahrungen und Lehren – nach innen und außen – präsentiert der Pressesprecher des Bau- und Liegenschaftsbetriebes NRW, Dr. Hartmut Gustmann.

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Heutige CEOs sind weit mehr als die Geschäftsführer von einst: Mit ihrem Auftritt und Image repräsentieren sie den Konzern, nehDr. Rainer Ohler Moderation: Henrik Head of Group Communi- Müller men Einfluss auf cations, EADS Geschäftsführender Redakdessen Wahrnehteur, manager magazin mung und leisten einen großen Beitrag dazu, dass Unternehmensauftrag und -strategie von den zahlreichen Anspruchsgruppen verstanden werden. Die Gestaltung der Kommunikation sowie die strategische Positionierung des CEOs werden somit zu zentralen Aufgaben der Unternehmenskommunikation. Welche Chancen und Risiken Kommunikationsmanager dabei kennen müssen, darum geht es in dieser Diskussionsrunde.

PROGRAMM

Dr. Ulf Santjer Unternehmenssprecher, PUMA

IO JAHRE KOMMUNIKATIONS KONGRESS

Freitag, 27. September 2013

Carsten Tilger Head of Corporate Communications, Henkel

PROGRAMM

Herausforderungen der CEO Kommunikation

Donnerstag, 26. September 2013

„Der Kommunikationskongress in Berlin ist ein Pflichttermin für alle, die mit Öffentlichkeitsarbeit zu tun haben. Man nimmt immer einige neue Ideen mit.“

DISKUSSION STRATEGISCHE KOMMUNIKATION

KONGRESS

FREITAG, 27. SEPTEMBER 2013

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PARTNER

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

SERVICES

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

FREITAG, 27. SEPTEMBER 2013

PANEL VII BEST CASE STRATEGISCHE KOMMUNIKATION

Effektive Themensteuerung und sichtbarer Reputationsschutz

Prof. Dr. Lothar Rolke Alexander Zell Professor für BWL und Unternehmens- Leiter Konzernkommunikation, kommunikation, FH Mainz Mainova AG

... durch ein praxisnahes Kommunikationscontrolling. Um die Presseund Medienarbeit wirkungsorientiert zu managen, arbeitet die Mainova seit 2 Jahren mit einem integrierten Controlling-System, das nicht nur die Medienresonanz selber erfasst, sondern auch deren Wirkungen auf das Meinungsbild und die Verhaltensdispositionen der Kunden und Öffentlichkeit. Zu den strategischen Leitkennzahlen gehört der ganz neu entwickelte „Reputationspuffer“, der angibt, wie hoch der aktuelle Reputationsschutz gegenüber Risikothemen ist und wie er sich jeweils verändert. Vorgestellt wird nicht nur das Instrumentarium, sondern vor allem wird gezeigt, wie sich damit ganz praktisch bei der Themenplanung und bei aufkommenden Risikothemen arbeiten lässt.

BEST CASE PUBLIC AFFAIRS & CAMPAIGNING

Die Zeiten sind schwierig... ...was sagen wir jetzt? Polarisierung, Reputation, Glaubwürdigkeitskrisen – Energiekonzerne stehen ständig im Zentrum des öffentlichen Interesses. Fakten und Projekte einer immer kritischeren Öffentlichkeit nahe zu bringen, entwickelt sich zur Sysiphos-Arbeit. Eine konsistente Kommunikationsstrategie zu entwickeln bleibt eine Daueraufgabe in den PR-Abteilungen.

Annett Urbaczka Leiterin der Konzernpressestelle, RWE AG

Handwerk feilt erfolgreich am Image Trotz höchster Leistungs- und Sympathiewerte wird das Handwerk unterschätzt: Als tragende Säule für Wirtschaft und Gesellschaft, mit seinen beruflichen Perspektiven. Handwerksorganisationen und Betriebe setzen auf eine konzertierte Imageoffensive. Stefan Koenen Bereichsleiter Kommunikation und Koordination der Handwerkspolitik, ZDH

Wie Raum und Zeit mit Exzellenz und Wohlbefinden zusammenhängen Exzellenz, das Lebenselixier der Leistungsgesellschaft: Im Zeitalter unüberschaubarer Produktpaletten und kopierbarer Images wird der Konkurrenzkampf um Wahrnehmung und Absatz immer anspruchsvoller. Die zündende Marketingidee, der Design-Durchbruch und das innovative Engineering entspringen dabei immer seltener dem stillen Kämmerlein eines genialen Tüftlers oder visionären Denkers. Von Raum und Zeit unabhängige Arbeitsformen geraten in den Fokus – dadurch verändern sich auch die Ansprüche an die Büroraumgestaltung. Auf Kollaboration, Wissensmanagement und Kommunikation, aber auch auf Erholung, Rückzug und Identitätsstiftung kommt es zunehmend an. Hartmut Schulze wirft einen Blick auf die Entwicklungen rund um moderne, raum-zeitlich flexible Wissensarbeit und deren Verbindung mit Büroräumen. Mit dem Ziel, eine möglichst gute Balance zwischen exzellenter Leistung und Wohlbefinden schaffen zu können. Prof. Dr. Hartmut Schulze Leiter Institut für Kooperationsforschung und -entwicklung,FH Nordwest Schweiz 34

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


14.15–15.15 Uhr

Patrick Schmidt-Kühnle Senior Manager Corporate Social Media, BASF Group

Moderation: Dr. Gudrun Quandel Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut, Fachgruppenleiterin

Wie verändert sich Kommunikationsarbeit für Wissenschaft, Forschung und innovative Unternehmen durch Social Media? Social Media hat besondere Potenziale für komplexe Themen, für Dialoge bei erklärungsbedürftigen Produkten und Entwicklungen. Aber es entsteht auch ein neuer Druck auf Ressourcen, Zielsetzungen und Arbeitsweisen in den forschungsorientierten Organisationen. Wie ist das zu handeln und was erwarten Zielgruppen sowie Abnehmer aus den Medien?

PARTNER

„Made in Germany“ steht besonders im Maschinen- und Anlagenbau für Qualität und Verlässlichkeit. Aber: Ist das Modell „Exportweltmeister“ im globalen Wettbewerb noch zukunftsfähig? Die schnell wachsenden Märkte lassen sich mit einer reinen Exportstrategie nicht mehr nachhaltig durchdringen. Lokalisierung Lars A. Rosumek ist angesagt. Dies gilt insbesondere auch Senior Vice President Corporate Communications, Voith für die Kommunikationsstrategie von multinational agierenden Unternehmen. Dabei liegt die Herausforderung darin, die Lokalisierung der Marke zu schaffen, ohne Herkunft und Identität des eigenen Unternehmens aufzugeben.

PR heute ist internationale PR. Wie managen globale Unternehmen internationale PR Kampagnen in einer Zeit des fundamentalen Wandels der klassischen Pressearbeit? Dieser Vortrag gibt Einblick in die PR Arbeit von global agierenden Unternehmen von der strategischen Produktkommunikation bis Christoph Liedtke Global Head of Media Relatizum Thought Leadership Anspruch. ons, SAP AG Klassische PR Instrumente für die internationalen PR Arbeit werden kritisch beleuchtet ebenso wie der Einsatz globaler PR Maßnahmen in Echtzeit.

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

35

SERVICES

Erfolgreiche internationale PR in einer global vernetzen Welt

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Vom Exportweltmeister zum Local Player

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

BEST CASE INTERNATIONALE KOMMUNIKATION

REFERENTEN

Mathias Bucksteeg Geschäftsbereichleiter Kommunikation, BDEW

Ralf Grötker Henning Krause Wissenschaftsautor; Gründer der Open, Social Media Manager Expertise-Plattform Debattenprofis Helmholtz-Gemeinschaft

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Die Rolle von Corporate Publishing in der Verbandskommunikation: Verbandspublikationen sind bunter und aufwändiger geworden. Doch weiterhin sollen sie vor allem eigene Positionen unter die Leute bringen. Kritik und Gegenmeinung bleiben ausgesperrt. Doch auch Print kann durch Dialog an Attraktivität gewinnen.

PROGRAMM

Dialog fördern – Missverständnisse umgehen

Wie verändert Social Media Wissenschafts-PR?

Freitag, 27. September 2013

Nach einer Vielzahl struktureller und personeller Veränderung in der HanielGruppe bestand Ende 2011 die Notwendigkeit, das Bild des Unternehmens mit einem überschaubaren Budget in das richtige Licht zu rücken. Mit „enkelfähig“ entstand ein kommunikatives Grundkonzept, das einen Bogen über GeneratioDietmar Bochert Director Corporate Communen, Zielgruppen und Kommunikationsnications, Franz Haniel & Cie mittel zu schlagen versucht. Die Basis GmbH bildet das Printmagazin „enkelfähig“. Fast zwei Jahre nach der ersten Ausgabe Zeit, in den Rückspiegel zu schauen und zugleich die weitere Zukunft des Kommunikationsmotors Unternehmenspublikation zu blicken.

PROGRAMM

Unternehmenspublikationen als Kommunikationsmotor

Donnerstag, 26. September 2013

DISKUSSION FG FORSCHUNG

BEST CASE MARKEN- UND ARBEITGEBER-PR

KONGRESS

FREITAG, 27. SEPTEMBER 2013

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

FREITAG, 27. SEPTEMBER 2013

WORKSHOPS & PARTNERPROGRAMM 10.15–11.15 PECHA KUCHA

20 x 20: Pecha Kucha par Excellence

20 Sekunden, 20 Folien – Nicht mehr und nicht weniger. So einfach sind die Regeln eines Pecha Kucha-Vortrags. Studenten und Alumni der Quadriga Hochschule Berlin präsentieren in diesem hochdynamischen Format, was sie in der Theorie gelernt haben und in der Praxis entdeckt haben – Kurzweilig, informativ und auf den Punkt gebracht.

11.30–12.30 WORKSHOP

PARTNER

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

SERVICES

Mythen der CEO-Kommunikation und deren praktische Konsequenzen Die Relevanz der CEO-Kommunikation wird heute kaum mehr bestritten – zu groß ist das öffentliche Interesse an der ‚Person da oben‘, zu sehr beeinflusst die Wahrnehmung des Vorstandsvorsitzenden die Reputation und Bewertung des Unternehmens. Doch auch die CEOKommunikation kommt nicht ohne ihre Jan Hiesserich Mythen aus, die eine adäquate Vorberei- Director, Hering Schuppener tung auf den Schritt an die Spitze erschweren oder gar verhindern können. In diesem Workshop wollen wir einige dieser Mythen vorstellen und auf dieser Basis darlegen, wie die Vorbereitung dennoch gelingen kann.

14.15 - 15.15 WORKSHOP

Transparenz kommunizieren

Volker Klenk Inhaber, klenk & hoursch

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

14.15-15.15 WORKSHOP

Jan Runau Leiter Konzernkommunikation, adidas

Jan Runau, Leiter Unternehmenskommunikation der adidas Gruppe, und Dr. Volker Klenk, Managing Partner von Klenk & Hoursch, zeigen in Theorie und Praxis die Vorteile von Transparenz für Unternehmen auf, die für das Reputationsmanagement entscheidend sein können.

Zum richtigen Umgang mit Auskunfts- und Informationszugangsansprüchen Der Workshop bietet anhand von praktischen Fallbeispielen einen Überblick über Auskunfts- und Informationszugangsrechte der Presse einerseits und den Informationsrechten und -pflichten der auskunftsgebenden Stellen andererseits. Der Workshop richtet sich insbesondere an Carl Christian Müller Pressesprecher der öffentlichen Hand und Pressesprecher, die für Unternehmen Rechtsanwalt, Müller Müller Rößner der öffentlichen Hand tätig sind.

„An meinen zehn Fingern lässt sich abzählen, was ich vom 10. Kommunikationskongress erwarte: Daumendrücken fürs Gelingen, Fingerzeige für die Zukunft, Mittelwege für das Unvereinbare in der Kommunikation, ringförmig Kommunikationsansätze und kleine Lösungen für den Alltag.“ Dr. Felix Gress, Leiter Unternehmenskommunikation & Public Affairs , Continental

36

IO JAHRE KOMMUNIKATIONS KONGRESS

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


10.15–15.15 Uhr

10.15–11.15 WORKSHOP

Erfolgreich online kommunizieren

PARTNER

11.30–12.30 DJD DEUTSCHE JOURNALISTENDIENSTE GMBH

Ressourcenengpässe gehören der Vergangenheit an. DieRedaktion.de bietet den direkten Zugriff auf mehr als 2.200 Journalisten. Aus jedem Ressort. Aus jeder Region in Deutschland. Erfahren Sie, wie auch Sie schnell und unkompliziert auf diese Profis zugreifen können. Und das ohne Risiko und immer projektbezogen.

Wie lässt sich Content Marketing effizient für die B2C-Kommunikation nutzen? Welche Konzepte bieten sich an, um Inhalte für große Zielgruppen zu erstellen und gleichzeitig hohe Reichweiten zu sichern? Welchen Mehrwert bietet geschicktes Kompetenz-Marketing speziell für mittelUwe Still ständische Unternehmen? Anhand von Geschäftsführer Beispielen aus verschiedenen Branchen djd deutsche journalistendienste GmbH und Bereichen zeigen wir, warum Nutzen mehr wert ist – vom Einzelthema bis hin zur langfristigen Positionierung.

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

37

SERVICES

Nutzwert schafft Mehrwert – Content Marketing für die Breitenkommunikation

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Möge der Text mir Dir sein! DieRedaktion.de – 2.200 Journalisten arbeiten für Sie.

Uli Kievernagel Leiter Marketing / Vertrieb DieRedaktion.de

REFERENTEN

IO JAHRE KOMMUNIKATIONS KONGRESS

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

10.15–11.15 DIEREDAKTION.DE

Dietmar Bochert, Director Corporate Communication, Franz Haniel & Cie GmbH

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

...mit WebTV und den besten Formaten fürs Netz: Wir sind permanent online und unsere Sehgewohnheiten haben sich verändert. Eine zielgenaue Ansprache wird daher immer wichtiger, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Doch wie entwickelt man passende Formate, um intern und extern erfolgreich zu kommuNike Wessel Geschäftsführerin, daspronizieren? Dieser Workshop bietet Ihnen gramm Einblicke über die Entwicklungen im Web-TV und gibt konkrete Informationen, wie Sie diese für Ihre Imagebildung einsetzen können.

PROGRAMM

rater

Freitag, 27. September 2013

Haben Sie den Mut, Corporate Design, Glaubwürdigkeit und Strategie für 60 Minuten zu vergessen? Auf zu neuen Ufern! Exzellenz ist akrobatisch, artistisch, hinreißend und extraodinär; kurzum: hervorragend. Wer hervorragend kommunizieren möchte, muss sich abheben. Das erfordert Philip Kalisch Mut. Lernen Sie anhand von drei Fällen, mit Mut hervorragend zu kommunizieren. Freier Kommunikationsbe-

„Der Kommunikationskongress hat für mich seit vielen Jahren einen festen Platz in meinem Kalender. Dort habe ich Gelegenheit, mich komprimiert mit Kollegen auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen, von den Erfahrungen anderer zu profitieren und neue Ideen für unseren Kommunikationsbedarf bei Haniel zu sammeln.“

PROGRAMM

Mut zu Exzellenz!

Donnerstag, 26. September 2013

11.30–12.30 WORKSHOP

KONGRESS

FREITAG, 27. SEPTEMBER 2013

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

NETWORKING

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

Kongresse, Konferenzen, Tagungen – es gibt kaum bessere Gelegenheiten selektiv und effizient neue Kontakte zu knüpfen. Während des Kommunikationskongresses schaffen wir dafür den geeigneten Rahmen mit vier Formaten, die Ihnen das Netzwerken erleichtern:

WORLDCAFÉ

Klei ne G r ein Mo uppen, Ihr T derator , hem a

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Kommen Sie vorbei und entspannen Sie sich bei einer inspirierenden Tasse Kaffee im WorldCafé. Hier kommen Sie mit Kolleginnen und Kollegen zusammen und tauschen sich bei einem aromatischen Heißgetränk zu Ihren beruflichen Plänen und Ansichten aus. Geleitet von Moderatoren debattieren je 20 Teilnehmer an verschiedenen Tischen zu den brennenden Themen der Kommunikationsbranche. Nach Ablauf der festgelegten Zeit wechseln die Teilnehmer zum nächsten Tisch, wo der Moderator in das neue Thema einführt und die Ergebnisse der vorherigen Runde zusammenfasst. So schöpfen Sie innovative Ideen aus dem Wissens- und Erfahrungspool aller Besucher des WorldCafés. Von der kollektiven Kreativität getragen, erweitert und verdichtet sich in kürzester Zeit die gemeinschaftliche Mischung aus praktischen Lösungsideen, innovativen Ansichten und konstruktiven Fragen zu einer ganz neuen Note: Im Worldcafé ist der Blick über den eigenen Tassenrand garantiert.

38

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

rte trie in zen kon mation n r e Info Minut drei

SPEEDNETWORKING

en über d tuell ss vir re g n o K tzen verne

FACEBOOK & TWITTER

REFERENTEN PARTNER

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

ein Kno für g tenpun k Ans ezielte t prac hen

SERVICES

Der Networkingpoint ist die zentrale Anlaufstelle, wenn Sie einen bestimmten Kollegen in der Schar der Kongressbesucher kennenlernen möchten, einem Referenten zu seinem Vortrag gratulieren, einen Experten Ihres Fachs um Rat fragen möchten, oder wenn Sie einfach die Visitenkarte des anregenden Gesprächspartners aus dem letzten Workshop vergessen haben. Wenden Sie sich am Networkingpoint einfach an die Mitarbeiter des Bundesverbands deutscher Pressesprecher, die in Ihrem Namen zum gewünschten Kongressteilnehmer Kontakt aufnehmen. Der Networkingpoint ist dann Ihr Treffpunkt.

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

NETWORKINGPOINT

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

N icht nur Teilnehmer, sondern friend und follower: In diesem Jahr können Sie den Kommunikationskongress auch auf Facebook und Twitter verfolgen. Mit regelmäßigen Tweets, FotoUploads und Neuigkeiten bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand. Interaktiv, flexibel und stets am Puls der aktuellen Entwicklung – mit unserem Social Media-Angebot können Sie bereits vor der ersten Keynote an allen News rund um den Kommunikationskongress teilhaben, Lob, Kritik und Anregungen einbringen, während Sie zum nächsten Best Case Vortrag gehen, und Ihre neugewonnenen Businesskontakte pflegen und intensivieren, nachdem die letzte Diskussion vorüber ist.

Speednetworking – das sind intensive One-to-OneKontakte in kürzester Zeit. In dreiminütigen ‚Dates’ sitzen sich je zwei Teilnehmer gegenüber, stellen sich und die Arbeit in ihrem Unternehmen vor und tauschen sich zu aktuellen Projekten, Lösungsansätzen und Plänen aus. Beim Speednetworking kommt keine Langeweile auf: In der konzentrierten Atmosphäre des Speednetworking kommen die Teilnehmer schnell und umkompliziert auf den Punkt! Nach drei Minuten beendet eine Glocke das Gespräch – und schon wartet am Nebentisch der nächste Gesprächspartner. Durch fünf Stationen erweitern die Teilnehmer innerhalb von 15 Minuten ihr professionelles Netzwerk, knüpfen neue interessante Businesskontakte und generieren innovative praktische Ideen.

39


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

REFERENTEN

2001 bis 2004: Pressesprecherin und Leitung Öffentlichkeitsarbeit (nebenberuflich), Musikverlag/Label P.J.M. Productions GmbH

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

Nachstehend finden Sie ein alphabetisches Verzeichnis der Kongressreferenten. Ein aktuelles Verzeichnis aller Lebensläufe finden Sie unter www.kommunikationskongress.de/referenten.

Christian Achilles Leiter Kommunikation und Medien, Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1998 bis 2000: Leiter der Abteilungen Presse und Grundsatzfragen beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband in Bonn/Berlin 1998 bis 1998: Stellvertretender Abteilungsleiter beim Niedersächsischen Sparkassen- und Giroverband, Hannover 1995 bis 1998: Persönlicher Referent von Präsident Dr. Dietrich H. Hoppenstedt, Niedersächsischer Sparkassen- und Giroverband, Hannover 1989 bis 1995: Persönlicher Referent und Leiter des Wahlkreisbüros der Bundestagspräsidentin Frau Prof. Dr. Rita Süßmuth

Sven Afhüppe Stellvertretender Chefredakteur, Handelsblatt 2008 bis 2011: Stellvertretender Leiter des Hauptstadtbüros, Handelsblatt 2006 bis 2008: Wirtschaftspolitischer Korrespondent, Handelsblatt 2004 bis 2006: Wirtschaftspolitischer Korrespondent, Der SPIEGEL 2000 bis 2004: Wirtschaftspolitischer Korrespondent, Wirtschaftswoche

Christian Albrecht Leiter des Kommunikationsstabs und Pressesprecher, Bundesministerium für Gesundheit seit 2009: Dienststellenleiter, Vertretung des Landes Schleswig-Holstein beim Bund 1995 bis 2009: Pressesprecher, FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag und des FDP-Landesverbandes Schleswig-Holstein (ehrenamtlich)

40

1994 bis 1995: Assistent am Historischen Seminar, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 1994: Nach dem Abschluss des Studiums Forschungsaufenthalte in Archiven von Nordfrankreich (Lille) und Belgien (Brüssel, Gent, Brügge)

Dr. Dr. Niels Albrecht Studienleiter, Deutsche Presseakademie zudem: Geschäftsführer, Albrecht & Thron Management-, Politik- & PR-Beratungsgesellschaft mbH 2007 bis 2011: Unternehmens-, Personal und PR-Berater 2002 bis 2007: Politik- und PR-Berater, Regierung der Bundesrepublik Deutschland

Christian Arns Akademieleiter, Deutsche Presseakademie 2007 bis 2008: Stv. Geschäftsführer, Stiftung Bürgermut 2005 bis 2007: Studienleiter der Politik Akademie und der Deutschen Presseakademie 1999 bis 2005: Pressesprecher verschiedener Ministerien und Institutionen

Claudia Bender Fernsehproduzentin und Medientrainerin seit 2003: Geschäftsführerin Fulmidas Medienagentur GmbH 2001 bis 2006: Chefin vom Dienst „Sabine Christiansen“ / ARD 1999 bis 2001: Chefin vom Dienst SAT.1 Parlamentsredaktion 1996 bis 1999: Nachrichtenredakteurin ProSieben 1994 bis 1996: freie Journalistin WDR

Dr. Joachim Allhoff Leiter Kommunikationsanalysen und News Management, Infopaq Deutschland GmbH 2005 bis 2011: Leitung Markt- und Medienforschung, Deutscher Sparkassenverlag 2001 bis 2005: Projektleiter Markt- und Medienforschung, Motorpresse Stuttgart

Nadja Amireh Inhaberin, Agentur Wake up Communications 2010 bis 2012: Inhaberin, Agentur get noticed! 2003 bis 2010: Unternehmens-, Marken- und Führungskräftekommunikation, Henkel AG & Co. KGaA 2005 bis 2008: Pressesprecherin (nebenberuflich), Musikportal/Label monoeins 1999 bis 2005: Greenpeace Deutschland, PR für Gruppe Düsseldorf (Ehrenamt)

Michael Best Zentralbereichsleiter Kommunikation, Deutsche Bundesbank 2007 bis 2011: Programmgruppenleiter Börse, Hessischer Rundfunks (HR), verantwortlich für die Finanzmarktberichterstattung der ARD 2004 bis 2007: Programmgruppenleiter Fernsehen Aktuelles, HR 2001 bis 2004: Programmgruppenleiter Fernsehen Wirtschaft, HR 1998 bis 2001: Bundespolitischer Korrespondent im ARD-Hauptstadtstudio Berlin

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


PROGRAMM PROGRAMM REFERENTEN PARTNER SERVICES

41

KONGRESS

Alexandra Bufe Leiterin Media Relations, ERGO Versicherungsgruppe seit 2010: Leiterin Media Relations, ERGO Versicherungsgruppe AG

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Jörg Busenbender Headhunter und Coach, Busenbender International GmbH seit 2006: Inhaber Busenbender International GmbH 1996 bis 2006: Unternehmens- und Personalberater, KPMG und Heidrick & Struggles/Mülder & Partner bis 1991: Kriminalkommissar in Berlin zudem: Diplom-Politologe, Diplom-Verwaltungswirt und Business Coach

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Marcus Brans Senior Vice President Communication & Marke-

Ute Burbach-Tasso Pressesprecherin, Diakonie Deutschland 2001 bis 2008: Online-Redakteurin, Diakonisches Werk der EKD 1999 bis 2001: Presse- und Öffentlichkeitsreferentin, Universität Flensburg

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Dietmar Bochert Direktor Kommunikation und Prokurist, Franz Haniel & Cie. GmbH 2007 bis 2011: Leiter Externe Kommunikation, Pressesprecher Haniel Gruppe 2002 bis 2007: Leiter Kommunikation, Bayer Business Services 2001 bis 2002: Manager eBusiness, Konzernstab eCommerce, Bayer 2000 bis 2001: Bereichsleiter eBusiness, Scientific Consulting Dr. Schulte-Hillen

Mathias Bucksteeg Geschäftsbereichsleiter Kommunikation, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) seit 2009: Geschäftsbereichsleiter Kommunikation, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) in Berlin 2006 bis 2009: Geschäftsführender Gesellschafter, Hidden Images 2002 bis 2006: Direktor, Prognos AG 1998 bis 2002: Leiter Referat Politische Grundsatzfragen und Analysen, Bundeskanzleramt

Patrick Bunk Gründer und Geschäftsführer, uberMetrics Technologies 2009 bis 2011: Researcher Sonderforschungbereich Ökonomisches Risko zu Nachrichtenschocks 2004 bis 2009: Studium Ökonomie an der HU Berlin und Northwestern University

Freitag, 27. September 2013

Ronny Blaschke freier Journalist tätig für Deutschlandradio, ZEIT und Süddeutsche Zeitung zudem: Autor von „Angriff von Rechtsaußen Wie Neonazis den Fußball missbrauchen“ (2011) und „Versteckspieler - Das Leben des schwulen Fußballers Marcus Urban“.

Mareike Buckmann Leiterin Change Management, E-Plus 2007: Publikation (ehem. Solbach): Foegen, Solbach: „Landkarte der Veränderung“, Springer 2007 2007: Publikation (ehem. Solbach): Foegen, Solbach, Raak: “Der Weg zur professionellen IT”, Springer 2007 2005: Senior Executive Consultant Change Management, wibas GmbH 2003: SNL Retail Systeme, Deutschen Post

2005 bis 2008: Pressesprecherin, ThyssenKrupp AG 2004 bis 2005: Leiterin Unternehmenskommunikation, Pfleiderer AG 2001 bis 2004: Leiterin Investor Relations, Pfleiderer AG 2000 bis 2001: Partner, Integrated Management GmbH

Donnerstag, 26. September 2013

Matthias Biebl Director Corporate and Consumer Affairs, Danone GmbH Deutschland 2009 bis 2012: Director Corporate Affairs, McDonalds Deutschland GmbH 2006 bis 2008: Senior Department Head External Communications, McDonalds Deutschland GmbH 2005 bis 2006: Mitglied der Geschäftsleitung Zeitbild Verlag GmbH 2000 bis 2005: Manager Public Affairs Burson-Marsteller GmbH & Co. KG 1998 bis 2000: PR Consultant, Agentur für Publizistik und Marketing, Frankfurt

ting, Schaeffler AG 2008 bis 2009: Head of BD & Marketing & PR, Allen & Overy LLP 2000 bis 2008: Director Operations, Shearman & Sterling LLP 1999 bis 2000: Manager Communications & Marketing, Oppenhoff & Rädler Linklaters & Alliance 1988 bis 1999: Marineoffizier (Kapitänleutnant), Deutsche Marine

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

Stefanie von Carlsburg Direktorin Unternehmenskommunikation und Pressesprecherin, Hamburger Sparkasse 2003 bis 2006: Leiterin External Communications, Tchibo GmbH 2000 bis 2003: Manager Media Relations, AOL Deutschland 1998 bis 2000: PR Manager, Heidelberger Druckmaschinen AG 1996 bis 1998: Redaktionsvolontariat im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marktkommunikation, BASF AG

Prof. Dr. Marie-Luise Dierks Leiterin des Forschungsschwerpunktes Patientenorientierung und Gesundheitsbildung, Studiengangsleitung des Ergänzungsstudiengangs Bevölkerungsmedizin und Gesundheitswesen (Public Health), Medizinischen Hochschule Hannover seit 1999: Leitung des Arbeitsschwerpunkts Patienten und Konsumenten an der Abt. Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, Medizinische Hochschule Hannover seit 1993: Leitung des Ergänzungsstudiengangs Bevölkerungsmedizin und Gesundheitswesen (Public Health) am Zentrum für Öffentliche Gesundheitspflege, Medizinische Hochschule Hannover

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

Norbert Eder Leiter Unternehmenskommunikation, valuephone GmbH seit 2013: Leiter Unternehmenskommunikation, valuephone GmbH 2011 bis 2012: Leiter externe Kommunikation und Public Affairs, AGT International 2006 bis 2010: VP Corporate Communications, Software AG 2003 bis 2006: Leiter Vorstandskommunikation debitel AG

42

Dr. Rainer Esser Geschäftsführer, ZEIT Verlag Geschäftsführer, DvH Medien GmbH 1995 bis 1999: Geschäftsführer, Main Post in Würzburg 1992 bis 1995: Geschäftsführer, SpotlightVerlag GmbH 1989 bis 1992: Chefredakteur, Verlagsgruppe Bertelsmann International

Stephan Fink Lehrbeauftragter, Universität Leipzig sowie Sprecher des Vorstands, Fink & Fuchs Public Relations AG 1988: Gründung der PR-Agentur Fink & Fuchs Public Relations zusammen mit Martin Fuchs

Stefanie Friedrichs stv. Ltg. Medienanalysen, Landau Media 2005 bis 2010: Projektleiterin in der Medienanalyse, Landau Media AG

Markus Föderl Coach, Medientrainer und TV-Produzent seit 2011: Coach, Medientrainer und TV-Produzent 2008 bis 2011: Redaktionsleiter Sabine Christiansen 2007 bis 2008: Publizistischer Berater des Schweizer Rundfunks DRS 2001 bis 2007: Chefredakteur n-tv 1998 bis 2001: Stellvertretender Chefredakteur n-tv

Julian Geist Konzernsprecher, ProSiebenSat.1 Media AG seit 2013: Verantwortlich für den Bereich Public Affairs, ProSiebenSat.1 Media seit 2009: Konzernsprecher, ProSiebenSat.1 Media 2006 bis 2009: Leiter Unternehmenskommunikation, ProSiebenSat.1 Media AG 1997 bis 2006: Verantwortlich für das gesellschaftliche Engagement, ProSiebenSat.1 Group 1995 bis 1996: Volontariat, ProSieben

Catrin Glücksmann Leiterin Konzern- und Unternehmenskommunikation, Berlinwasser Gruppe seit 1994: Kommunikatorin, zuerst für den Nachrichten-Sender n-tv und den Mobilfunker E-Plus gelernte Journalistin, u.a. bei der „Berliner Morgenpost“

Dr. Felix Gress Leiter Unternehmenskommunikation, Continental AG 2009 bis 2010: Geschäftsführer, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH und Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V. Mannheim 2004 bis 2008: Leiter Kommunikation, BASF SE 2001 bis 2004: Vice President Global HR Executive Management Development and Planning, BASF SE 2000 bis 2001: Leiter Corporate Communications BASF - Gruppe 1998 bis 1999: Leiter der Pressestelle, BASFGruppe

Ralf Grötker Wissenschaftsautor zudem: Gründer der Open Expertise-Plattform Debattenprofis

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


KONGRESS PROGRAMM PROGRAMM REFERENTEN PARTNER SERVICES

Paula Hannemann CampaignsDirector Deutschland, Change.org 2010 bis 2012: Social Media & Online Campaigns Manager, WWF Deutschland 2007 bis 2010: freiberufliche Beraterin für Kampagnen- und Markenstrategie

Christoph Hardt Leiter Themencenter Content & Messages, Corporate Communications, Siemens AG seit 2011: Leiter Themencenter Content & Messages, Corporate Communications, Siemens AG 2010 bis 2009: Leiter Mitarbeiter- und Führungskräftekommunikation, Communications, Siemens AG 2000 bis 2010: Handelsblatt, Düsseldorf 2008 bis 2010: Resortleiter Unternehmen zuvor: Büroleiter München (2005 bis 2007) , Reporter (2003 bis 2005), Textchef (2000 bis 2003) beim Kölner Stadt-Anzeiger und den Holtzbrinck Regionalzeitungen

Jürgen Harrer Leiter Unternehmenskommunikation, FRAPORT

43

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Clemens Hammacher Leiter Sales, Verlag Dieter Zimpel 2002 bis 2004: Leiter Sales MVB 1996 bis 2001: Senior Sales and Production Representative Imago Publishing, Thame (UK) 1990 bis 1996: Studium an der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz, und am West Herts College, Watford (UK)

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Dr. Hartmut Gustmann Leiter Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation, Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW seit 2004: Leiter Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation, Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW

Heidi Hauer Corporate Affairs Manager DACH, Mondelez Europe 2010 bis 2012: Public Affairs Manager Europe, Kraft Foods 2009 bis 2010: Global Public Affairs Manager, Cadbury 2006 bis 2009: Affiliate Coordinator & International Affairs Manager, Quintus Communications

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Michael Grupe Vorstand, Fink & Fuchs Public Relations AG seit 2011: Vorstand, Fink & Fuchs Public Relations AG 1997: Wechsel als Berater zur Fink & Fuchs Public Relations AG 1991 bis 1997: Referent PR / Werbung, Röhm GmbH (heute Röhm Evonik)

Dominik A. Hahn Expert Online Employer Branding, Allianz SE 2010 bis 2012: Referent Personalmarketing, Allianz Deutschland AG 2010 bis 2011: Lehrbeauftragter, Universität Augsburg 2007 bis 2009: Universität Augsburg, Medien und Kommunikation (Employer Branding, Wissensmanagement, Medienpsychologie) 2008 bis 2009: Masterand, AUDI AG

Freitag, 27. September 2013

Prof. Dr. Armin Grunwald Leiter des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse in Karlsruhe (ITAS) seit 2007: zusätzlich Berufung auf den Lehrstuhl für Technikethik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) seit 2002: auch Leiter des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) seit 1999: Leiter des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse in Karlsruhe (ITAS) Arbeitsgebiete: Theorie und Methodik der Technikfolgenabschätzung, Technikphilosophie, Technikethik, nachhaltige Entwicklung. Studium der Physik und der Philosophie

Hauke Hannig Pressesprecher und Assistent des Vorsitzenden der Geschäftsführung ebm-papst Unternehmensgruppe 2010: Auszeichnung: Goldener Apfel - Bundesverband deutscher Pressesprecher e.V. 2001 bis 2007: Stabsstelle Strategisches Marketing, ebm-papst Mulfingen GmbH& Co. KG 1997 bis 2000: Marketingleitung, Würth Elektronik GmbH

Donnerstag, 26. September 2013

Christian Gruber Pressesprecher, 1. FC Kaiserslautern 2004 bis 2008: Pressesprecher, VfL Bochum 2003 bis 2004: Projektleiter Key Account / Unternehmenskommunikation, Unicepta Köln

2001 bis 2004: Geschäftsbereichsleiter Finanzen, Personal, Kultur / Düsseldorf Rhein-Ruhr 2012 GmbH, Olympiabüro NRW 1999 bis 2001: Bundesministerium des Inneren, Berlin; Projektmanager; Abordnung von der KGSt 1996 bis 1999: Referent, Verwaltungsleiter, Berater, Kommunale Gemeinschaftsstelle KGSt 1993 bis 1996: Controller/Klinikmanager, Rechtsanwalt, Universitätsklinikum NürnbergErlangen und Klinikum Nürnberg-Süd der Stadt Nürnberg

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013


seit 2010: Leiter Unternehmenskommunikation, FRAPORT AG 2009: Stellvertretender Pressesprecher, FRAPORT AG 2004 bis 2009: Referatsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Hessisches Finanzministerium

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

Bernd Hartmann Pressesprecher Software-Cluster Deutschland 2008 bis 2011: Projektmanager Wirtschaftsförderung Kreativwirtschaft, Landeshauptstadt Stuttgart 2004 bis 2007: Projektleiter International Affairs MFG Medien- und Filmgesellschaft BadenWürttemberg

Stefan Haver Leiter des Zentralbereichs Kommunikation/ Vorstandsbüro, Evonik Industries AG zuvor: Leiter der Abteilung Interne Kommunikation/Konzernmedien, Evonik Industries AG zuvor: Beratung im Bereich komplexer Veränderungsprozesse, Deekeling Identity & Change

Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann Sportpsychologe der deutschen Fußball-Nationalmannschaft 2012: Sportpsychologischer Experte für das ZDF bei den Olympischen Spielen in London 2008 bis 2010: Professor an der Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport, Berlin seit 2007: Gesellschafter und Geschäftsführer des Instituts für Sportspsychologie und Mentales Coaching in Schwetzingen, 2012 umbenannt in „Coaching Competence Cooperation RheinNeckar 2006 bis 2010: Sportpsychologe der Fußball – Profimannschaft von 1899 Hoffenheim zudem: Förderpreisträger der Deutschen Gesellschaft für Psychologie

44

Jan Hiesserich Direktor, Hering Schuppener (AMO) 2010 bis 2011: Senior Consultant Latin America, Llorente y Cuenca (Spanien) 2008 bis 2010: Consultant & Global Coordinator, Maitland (UK)

Timo Hillbrecht Geschäftsführer, Golden Alligator Interactivities GmbH 2011 bis 2012: Director Brand Marketing, Payback 2010 bis 2011: Digital Director, vccp GmbH 2008 bis 2010: Geschäftsleitung muehlhausmoers kommunikation GmbH 2006 bis 2008: Account Manager, jung von matt/spree

Jörg Howe Leiter Kommunikation, Daimler AG seit 2008: Leiter Globale Kommunikation, Daimler AG 2004 bis 2008: Leiter Konzernkommunikation, KarstadtQuelle/Arcandor 1996 bis 2004: Chefredakteur, Sat 1 2001 bis 2003: Geschäftsführung, N24

Dr. Josef Joffe Herausgeber, Die Zeit seit 2004: Senior Fellow am Institute for International Studies und Gastprofessor am Political Science Department, Stanford, USA seit 2000: Herausgeber, Die Zeit 2001 bis 2004: Chefredakteur der Wochenzeitung, Die Zeit 1985 bis 2000: Ressortleiter, Süddeutsche Zeitung

Philip Kalisch Freier Kommunikationsberater 2011 bis 2013: Geschäftsführer, Arena Helios Media Solutions 2010 bis 2011: Berater, Kornberger und Partner 2009 bis 2010: Geschäftsführer, SPD HamburgMitte 2008 bis 2009: Büroleiter, Deutscher Bundestag

Patrick Kammerer Direktor Unternehmenskommunikation und Public Affairs, Coca-Cola Deutschland 2011 bis 2012: Head of Communications, Europe Hub, Shell International 2009 bis 2011: Direktor Unternehmenskommunikation, Global Retail, Shell International Petroleum Ltd. 2004 bis 2009: Direktor Unternehmenskommunikation Deutschland, Österreich und Schweiz, Shell Deutschland Oil GmbH 2008 bis 2011: Vorsitzender des Arbeitskreises Krisenkommunikation und Issues Management der Deutschen Gesellschaft für Public Relations (DPRG)

Uli Kievernagel Leiter Marketing / Vertrieb, DieRedaktion.de 2009 bis 2011: Abteilungsleiter Dialogconsulting, Deutsche Post AG / Siegfried Vögele Institut 2003 bis 2009: Senior Consultant, Deutsche Post AG 2001 bis 2003: Projektmanager, Gesellschaft für Wirtschafsförderung, Land NRW 1996 bis 2001: Produktmanager, Fachverlag Deutscher Wirtschaftsdienst / Wolters Kluwer

Dr. Volker Klenk Managing Partner, Klenk & Hoursch AG

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


KONGRESS PROGRAMM PROGRAMM REFERENTEN

45

SERVICES

Alexander Leinhos Leiter Externe Kommunikation, Vodafone Auszeichnung: Deutscher Preis für Onlinekommunikation in der Kategorie „Innovation des

PARTNER

Prof. Dr. Walter Krämer Ordentlicher Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik am Fachbereich Statistik, Universität Dortmund seit 1988: Ordentlicher Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik am Fachbereich Statistik der Universität Dortmund; verschiede-

Jens Kürten Director Corporate Communication and Marketing, Gerresheimer AG 2003 bis 2009: Leiter Externe Kommunikation, Vodafone Deutschland 1999 bis 2002: Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ericsson Deutschland 1995 bis 1999: Pressesprecher, BDA - Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Henning Krause Social Media-Manager, Helmholtz-Gemeinschaft 2007 bis 2012: Web Portal-Manager/OnlineRedakteur, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Britta Kopfer Leiterin Unternehmenskommunikation in Deutschland, BP Europa SE 2008 bis 2010: Leiterin Interne Kommunikation Deutsche BP AG & Fuels Value Chain Rhine (Niederlande, Belgien, Luxemburg, Deutsch-

Verena Köttker Kommunikations- und Politikchefin, ALBA Group 1989 bis 2008: Politische Korrespondentin, u.a. FOCUS und BILD Zeitung

Dirk Kurbjuweit Politischer Autor, SPIEGEL 2007 bis 2011: Büroleiter, Hauptstadtbüro SPIEGEL 2005 bis 2007: Reporter, SPIEGEL 2003 bis 2004: stellvertretender Büroleiter Hauptstadtbüro, SPIEGEL 1999 bis 2002: Reporter, SPIEGEL

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Stefan Koenen Bereichsleiter Kommunikation und Koordination der Handwerkspolitik, Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) zuvor: Pressesprecher, Handwerkskammer Aachen zuvor: Chefredakteur, „Handwerkswirtschaft“; Journalist bei Printmedien und Hörfunkstationen in NRW

Sven H. Korndörffer Managing Director Corporate Communications, Aareal Bank seit 2005: Vorstandsvorsitzender der Wertekommission in Deutschland 1995 bis 2007: verschiedenen Funktionen bei der Norddeutschen Landesbank (NORD/LB), zunächst im Stabsbereich Kommunikation und Internationale Beziehungen, danach persönlicher Assistent des Vorsitzenden des Vorstandes, zuletzt: Bankdirektor und Leiter des Vorstandsstabs, NORD/LB

ne andere Rufe, u. a. an die Universitäten York (Kanada), Hamburg, Münster und an die Hochschule St. Gallen, abgelehnt; Gastprofessor am Management Institut der Fudan Universität Schanghai, am Graduiertenkolleg „Wirtschaftswissenschaften“ der Universität Bielefeld und am Institut für Höhere Studien in Wien zudem: Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereiches 823: „Nichtlineare dynamische Modelle in Wirtschaft und Technik“ zudem: Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften zudem: Mitglied des Vorstands des Vereins für Socialpolitik zudem: Mitglied des Vorstands der Deutschen Statistischen Gesellschaft

Freitag, 27. September 2013

Martin Kneer Hauptgeschäftsführer, WirtschaftsVereinigung Metalle (WVM) seit 1999: Hauptgeschäftsführer, WirtschaftsVereinigung Metalle (WVM) und Geschäftsführendes Präsidialmitglied im Gesamtverband der Deutschen Buntmetallindustrie (GDB) und Gesamtverband der Deutschen Aluminiumindustrie (GDA) 1993 bis 1998: Geschäftsführer von Wirtschaftsverbänden der Gießereiindustrie in Köln 1981 bis 1993: Bürgermeister in Husum 1977 bis 1981: Referent im Deutschen und Nordrhein-Westfälischen Städte- und Gemeindebund

land, Schweiz, Österreich, Polen) 2002 bis 2008: Leiterin Interne Kommunikation, Deutsche BP AG

Donnerstag, 26. September 2013

2002 bis 2003: Deutschland-Geschäftsführer, Edelman PR 1998 bis 2002: Geschäftsführer, Cohn & Wolfe Public Relations 1994 bis 1997: Freier Wirtschaftsjournalist in Königstein/Taunus, u.a. für die Wirtschaftswoche, Frankfurter Allgemeine, VDI-Nachrichten 1990 bis 1993: Berater und später Group Manager, Burson-Marsteller

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

Jahres“ zuvor: Leiter Unternehmenskommunikation, Conergy zuvor: Journalist und Produzent (BILD, ARD, ZDF, Sat1 und RTL)

Christoph Liedtke Vice President Global Media Relations, Corporate Communications, SAP 2006 bis 2007: Director Global Public Relations, Qimonda 2003 bis 2006: Director Media Relations und Pressesprecher, Infineon Technologies North America 1999 bis 2003: Director Public Affairs, Infineon Technologies

Ulrich Lissek Communications Director, Nord Stream AG 2007 bis 2008: Leiter Unternehmenskommunikation, Rewe Group 2003 bis 2006: Leiter Unternehmenskommunikation, Deutsche Telekom 1993 bis 2003: Mitarbeiter Unternehmenskommunikation, Deutsche Telekom

Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach Management Supervisor Digital Communications, achtung! GmbH 2007 bis 2009: Head of Social Media Europe, Edelman GmbH 2006 bis 2007: Director Online Conversations, Edelman GmbH zuvor: Ausschnitt Medienbeobachtung, news aktuell GmbH

2008: Redaktionsleiterin Online, Hubert Burda Media 2005 bis 2007: Online-Redakteurin, Hubert Burda Media Dr. Antje Lüssenhop Leiterin PR & Interne Kommunikation, Stellvertretende Leiterin Konzernkommunikation, Deutsche Bahn zudem: Mitglied des Aufsichtsrats DB Vertrieb 2007 bis 2009: Senior Vice President Communications – global, DB Schenker 2005 bis 2007: Bereichsleiterin Marketing-Kommunikation / Prokuristin, VDEW e.V. BerlinBrüssel (heute BDEW) 2003 bis 2005: Geschäftsbereichsleiterin Marketing-Kommunikation / Prokuristin, Region EMEA, RWE Thames Water, Berlin – Reading (UK)

Florian Martius Freier Kommunikationsberater 2012 Leiter Stabsstelle Kommunikation, ABDA 2009 bis 2012: Direktor Kommunikation, Mitglied der Geschäftsleitung, Sanofi Pasteur MSD 2003 bis 2009: Direktor Kommunikation, GSK

Michael Matern Leiter Finanzkommunikation, Allianz SE seit 2008: Leiter Finanzkommunikation, Allianz SE 2001 bis 2008: Ressortleiter Unternehmen, Dow Jones News 2000 bis 2001: Pressesprecher, Dresdner Bank 1998 bis 1999: Redakteur, vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH

Britta Meyer Chefredakteurin Online & Social Media, Audi AG 2011: Head of Corporate Media, Hubert Burda Media 2009 bis 2011: Leiterin Interne Kommunikation, Hubert Burda Media

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

46

Thomas Mickeleit Direktor Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Mitglied der Geschäftsleitung, Microsoft Deutschland seit 2006: Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland, Direktor Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 2003 bis 2006: Leiter Unternehmenskommunikation, Volkswagen AG 1998 bis 2003: Direktor Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, IBM Deutschland 1994 bis 1997: Leiter Öffentlichkeitsarbeit Grundig AG 1989 bis 1994: Ltr. Unternehmenskommunikation, Krone AG Berlin

Christian Mihr Geschäftsführer, Reporter ohne Grenzen Deutschland seit 2012: Geschäftsführer, Reporter ohne Grenzen Deutschland zuvor: u.a. Redaktionsleiter euro|topics bei nost (Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung), Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik zudem: Journalismus-Trainer im Auftrag der Robert Bosch Stiftung in Russland und Auslandskorrespondent in Südamerika

Sebastian Mondial freier Datenjournalist und Recherche-Trainer, Schwerpunkt Datensicherheit, -schutz und -analyse seit 2012: Project Data-Journalist, International Consortium of Investigative Journalists 2007 bis 2011: Datenjournalist und Entwicklungsredakteur, Deutsche Presse-Agentur (dpa)

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


PROGRAMM PROGRAMM REFERENTEN PARTNER SERVICES

47

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Dr. Rainer Ohler Head of Group Communications, EADS Tou-

Dr. Richard David Precht Philosoph und Schriftsteller zudem: mehrere Publikationen, zuletzt „Anna, die Schule und der liebe Gott“ (2012) seit 2012: Moderator der Philosophiesendung „Precht“ (ZDF) 2005 bis 2008: freier Moderator, Tageszeichen (WDR) 2002 bis 2004: Kolumnist, Zeitschrift Literaturen 2001: Publizistik-Preis für Biomedizin

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Dr. Henrik Müller Stv. Chefredakteur, manager magazin zudem: Autor mehrerer Bücher (zuletzt erschienen: „Euro-Vision“ (2012), Campus-Verlag) zudem: ausgezeichnet mit mehreren Journalistenpreisen, darunter Georg-von-HoltzbrinckPreis, Friedrich-Vogel-Preis, Helmut-SchmidtPreis

Sabine Nold PR Manager und Pressesprecherin, IKEA Deutschland seit 1990: PR-Tätigkeiten, u.a. als Fachleiterin Marketing-Kommunikation bei der Messe Frankfurt zuständig für die Kommunikationsund Freizeitmessen zuvor: Studium der Komparatistik, Geschichte und Indologie an der Johannes GutenbergUniversität in Mainz

Prof. Dr. Gerhard Prätorius Leitung CSR (Gesellschaftliche Verantwortung) und Nachhaltigkeit, Volkswagen 1992: Fachreferent Umwelt und Verkehr, Volkswagen zuvor: Geschäftsführer regionaler Entwicklungsgesellschaften für Beschäftigung und Technologietransfer, Volkswagen zudem: Vorstand von econsense – Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft Vorstand von CSR Europe zudem: Mitglied der Advisory Group Supply Chain Sustainability, UN Global Compact

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Carl Christian Müller, LL.M. Partner und Mitgründer, Kanzlei MMR Müller Müller Rößner seit 2012: Justiziar des Deutschen Medienverbandes (DMV) seit 2011: Lehrbeauftragter an der JohannesGutenberg-Universität Mainz 2002: Zulassung als Rechtsanwalt

Philipp Neumann Korrespondent Parlamentsredaktion, Focus 2005 bis 2012: Bundespolitischer Korrespondent der „Welt“-Gruppe 2001 bis 2005: Redakteur, „Welt kompakt“ und in der Wirtschaftsredaktion der „Welt“

Tore Prang Vice President Communication Strategy and Strategic Programmes, Airbus zuvor: in verschiedenen Kommunikationsfunktionen bei Airbus in Frankreich und Deutschland

Freitag, 27. September 2013

Jan Mönikes Partner, Schalast&Partner Rechtsanwälte zudem: Justiziar des Bundesverbandes deutscher Pressesprecher (BdP) und der European Association of Communication Directors (EACD) zuvor: Parlamentarischer Mitarbeiter, Deutscher Bundestag

Werner Müller Geschäftsführer GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH 2000 bis 2008: Verlagsleiter und Geschäftsführer, WEKA MEDIA 1996 bis 2000: Leiter Direktmarketing und Verlagsleiter, WEKA Baufachverlage 1994 bis 1996: Marketingmanager, Spitta Verlag

louse 2006 bis 2012: Head of Public Affairs & Communications, Airbus 2000 bis 2005: Leiter Corporate Media Relations, EADS 2003 bis 2005: Leiter Kommunikation, EADS in Deutschland 1998 bis 2000: Leiter Corporate Media Relations, Dasa (Daimler-Benz Aerospace / DaimlerChrysler Aerospace)

Donnerstag, 26. September 2013

Hartwin Möhrle Geschäftsführender Gesellschafter, A&B ONE zudem: Dozent am Schweizerischen PR-Institut / der Frankfurt School of Finance & Management Zuvor: Tätigkeit als Journalist und Chefredakteur

zuvor: Redakteur bei verschiedenen Blättern, unter anderem beim „Stern“ zuvor: Promotion an der Universität der Bundeswehr, Hamburg zuvor: Deutsche Journalisten-Schule München

KONGRESS

2000 bis 2007: freier Journalist für diverse Medien

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

2000 bis 2001: Fellow, Europäisches Journalistenkolleg Berlin 1997: Arthur F. Burns-Fellow, Chicago Tribune 1994: Promotion 1992 bis 1995: Wissenschaftlicher Assistent, Universität Köln

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

2002 bis 2004: Freier Dozent Universitäten Mannheim und Stuttgart

– Gesamtverband e.V. 1995 bis 2012: Leiter der Forschungsgruppe „Public Health“ im Wissenschaftszentrum für Sozialforschung (WZB), Berlin seit 2010: Mitglied der Zentralen Ethikkommission bei der Bundesärztekammer (ZEKO) seit 2007: Vorstandsvorsitzender Landesvereinigung Gesundheit, Berlin-Brandenburg e.V.

Sebastian Reißig Geschäftsführer, Aktion Zivilcourage Pirma 1997: Gründung Verein Aktion Zivilcourage Dr. Gudrun Quandel Leitung Corporate Communications, FraunhoferInstitut fuer Telekommunikation, HeinrichHertz-Institut 1999 bis 2009: Leitung Corporate Communication, FOKUS seit 2001: Trainerin, Fraunhofer MarketingNetzwerk

Dr. Thomas Rabe Vorstandsvorsitzender, Bertelsmann AG 2006: Finanzvorstand Bertelsmann AG 2000: Chief Financial Officer RTL Group 1996: Clearstream International seit 1998: Mitglied des Vorstands, Chief Financial Officer

Christian Rapp Pressesprecher und Chief Social Media Officer, Vodafone Deutschland Auszeichnung: Deutscher Preis für Onlinekommunikation 2013 in der Kategorie „Innovation des Jahres“ zuvor: Leitung der Kommunikation der Lindauer Nobelpreisträgertagungen zuvor: Mitarbeiter externe Kommunikation, Deutsche Lufthansa zuvor: Studium Politik und PR, Leipzig

Jochen Reinhardt Leiter Kommmunikation und Marketing, BWI Informationstechnik 2004 bis 2007: Pressereferent IBM Schweiz

48

Martin Riecken Leiter Internationale Kommunikation, Deutsche Lufthansa AG 2007 bis 2012: Director Group Communications The Americas, Deutsche Lufthansa AG 2005 bis 2007: Vice President Corporate Communications, LSG Sky Chefs 2000 bis 2005: Leiter Onlinekommunikation, Deutsche Lufthansa AG

Christoph Ringwald Head of Business Media and Corporate Social Responsibility, Heraeus Holding 2009 bis 2011: Studienleiter, Deutsche Presseakademie 2009: Pressesprecher, Stiftung Lesen

Prof. Dr. Lothar Rolke Professor für Betriebswirtschaftslehre und Unternehmenskommunikation, FH Mainz – University of Applied Sciences 1989 bis 1996: Geschäftsführender Gesellschafter, Reporter PR GmbH und Sprecher der Geschäftsführung 1986 bis 1989: Berater, Reporter PR GmbH

Rolf Rosenbrock Vorsitzender, Paritätischer Wohlfahrtsverband

Lars A. Rosumek Senior Vice President Corporate Communications, Voith seit 2011: Buchautor, Gastdozent 2010: EMEA Sabre Award in der Kategorie Business-to-Business: Industrial and Manufacturing 2010 bis 2011: Head of Corporate Messaging / Issues Management, Voith 2008 bis 2010: Senior Consultant, Practice Leader Issues Management

Christoph Ruf Journalist und Autor seit 2009: Freie Tätigkeit u.a. für Süddeutsche Zeitung, Spiegel Online, Stern, Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau, Financial Times, taz, ZEIT online, Rhein Neckar Zeitung, Sonntag Aktuell, etc. 2008 bis 2009: Redakteur bei Spiegel-online in Hamburg 2001 bis 2007: Volontariat bei 1/4NACH5, vorzeitige Übernahme als Redakteur. Anschließend Konzeptionierung des Fußball- Magazins RUND. Später Redakteur und Mitgesellschafter der RUND GmbH&Co.KG 2001 bis 2001: Redakteur für Sport und Politik bei der Tageszeitung „zus“ und der „Zeitung zum Sonntag“ in Freiburg

Dominik Ruisinger Strategischer PR-Berater und Coach mit Fokus Online Relations seit 2004: Dozent, Trainer und Workshop-Leiter an Hochschulen und privaten Ausbildungsinstitutionen

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


PROGRAMM PROGRAMM REFERENTEN PARTNER SERVICES

49

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Prof. Dr. Hartmut Schulze Leiter des Institut für Kooperationsforschung und -entwicklung, Fachhochschule Nordwestschweiz seit 2006: Dozent an der Hochschule für Angewandte Psychologie der Fachhochschule Nordwestschweiz 2003 bis 2006: Teamleitung Psychologie im Engineering bei der Daimler Chrysler AG, Forschung und Technologie 1999 bis 2002: Wissenschaftlicher Angestellter bei der Daimler Chrysler AG, Forschung und Technologie

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Claudia Schmidt Geschäftsführerin, Mutaree GmbH seit 2008: Dozentin und Beraterin, Frankfurt School of Finance & Management, EUROPEAN BUSINESS SCHOOL, WHU Otto Beisheim School of Management 2004: Managing Director Market Development & Communication (Market Development, Communication, International Relations und Call Center), VR-LEASING AG 1998: Leitung des Bereichs Organisationsentwicklung, VR-LEASING AG

Jörg Schönenborn WDR-Chefredakteur Fernsehen seit 2002: Fernseh-Chefredakteur, WDR seit 1999: ARD-Wahlmoderator politische Analysen, Umfrage- und Wahlergebnisse/Autor des monatlichen „ARD-DeutschlandTrends“ 1997 bis 2002: Leiter WDR-Fernsehredaktionsgruppe Zeitgeschehen aktuell 2011: Rias-Fernsehpreis für die Moderation „Die Lange Obama-Nacht – Halbzeit für den Präsidenten“

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Michael Sasse Leiter Unternehmenskommunikation Wintershall Holding 2001 bis 2002: Leiter Unternehmenskommunikation Fortum Deutschland, Hamburg 1999 bis 2000: Leiter Presse International bei der Weltausstellung EXPO 2000 & Sprecher der Generalkommissarin, Hannover 1996 bis 1999: Pressesprecher, EXPO 2000 & Sprecher der Generalkommissarin, Berlin 1994 bis 1996: Redakteur der Hannoverschen Allgemeine Zeitung, Madsack Verlag Hannover

Patrick Schmidt-Kühnle Manager Corporate Publications and Online, BASF SE 2008 bis 2010: Senior-Berater, Circle Comm 1999 bis 2008: Director Public Relations, Genius GmbH

Freitag, 27. September 2013

Dr. Ulf Santjer Director Corporate Communications, PUMA SE 1997 bis 2001: Pressesprecher und stellvertretender Marketingleiter, PUMA Deutschland zuvor: Tätigkeit als Journalist u.a. für n-tv und den Springer Auslandsdienst

Elisabeth Schick Senior Vice President, Unternehmenskommunikation & Regierungsbeziehungen, BASF-Gruppe seit 2008: Senior Vice President, Verbands- und Regierungsbeziehungen, BASF SE, Ludwigshafen 2002: Vice President, Unternehmenskommunikation Europa, BASF Aktiengesellschaft, Ludwigshafen (seit 14. Januar 2008 BASF SE) 2001: Director, Öffentlichkeitsarbeit der BASF IT Services GmbH, Ludwigshafen 1998: Auslandsprojekt bei BASF Japan, danach Gruppenleiterin Personalkommunikation, BASF Aktiengesellschaft, Ludwigshafen

Rudi Schmidt Konzernbereichsleiter Unternehmenskommunikation & Marketing, Asklepios Kliniken 2002 bis 2005: Leiter Unternehmenskommunikation + IR, Bechtle AG 1999 bis 2002: Leiter Presse, debitel (Daimler, Swisscom) Zuvor: Journalist (Holtzbrinck Verlagsgruppe)

Donnerstag, 26. September 2013

Jan Runau Leiter Unternehmenskommunikation, adidas 2000 bis 2006: Head of Corporate and Global PR, adidas-Salomon AG 1999 bis 2000: Head of Sports Marketing, adidas Region Europa 1998: Head of International PR and VIP Wardrobing, Hugo Boss AG 1993 bis 1997: Leiter PR, adidas Deutschland 1991 bis 1993: PR-Manager adidas Deutschland 2007 und 2012: Gewinner “Bester Unternehmenssprecher”

Maja Schäfer Referentin Jugendkommunikation Online, Diakonie Deutschland seit 2011: Referentin Jugendkommunikation Online, Projektleiterin der Onlinekampagne „SOZIALE BERUFE kann nicht jeder“, Diakonie Deutschland seit 2004: freie Journalistin und Sachbuchautorin u.a. für Süddeutsche Zeitung, manager magazin online, Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Christoph Links Verlag 2000 bis 2004: Moderatorin und Redakteurin bei 105‘5 Spreeradio Berlin

KONGRESS

seit 1997: Autor und Journalist (u.a. Buchautor „Online Relations. Leitfaden für eine moderne PR im Netz“, „Public Relations. Leitfaden für modernes Kommunikationsmanagement“) 2000 bis 2012: Mitinhaber, Agentur ADD PR Jorzik & Ruisinger GbR

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

1991 bis 1999: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hamburg am Institut für Arbeits-, Betriebs- und Umweltpsychologie

Dr. Hajo Schumacher Freier Autor, Journalist und Moderator 2000 bis 2002: Chefredakteur, MAX 1998: Co-Leiter Berliner Büro, Der SPIEGEL Zuvor: Redakteur, Der SPIEGEL

Oliver Schwartz Leiter der Unternehmenskommunikation und Mitglied der Geschäftsleitung, IntelliShop AG seit 2011: Leiter der Unternehmenskommunikation und Mitglied der Geschäftsleitung, IntelliShop AG 2009 bis 2011: Head of Corporate Communications, Netviewer AG 2004 bis 2008: Director Corporate Communications, WEB.DE AG / ComBOTS AG

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

Prof. Dr. Klaus Schweinsberg Geschäftsführender Gesellschafter, Centrums für Strategie und Höhere Führung 2009: Ernennung zum Honorarprofessor an der RFH Köln/ Young Global Leader, World Economic Forum (WEF) 2006 bis 2009: Chefredakteur, Capital/Herausgeber Impulse 2004 bis 2006: Chefredakteur, Impulse 2001 bis 2004: Ressortleiter, Impulse

Ben Scott Visiting Fellow, Stiftung Neue Verantwortung, Berlin zuvor: Senior Advisor, Open Technology Institute, New America Foundation, Washington DC bis 2012: Policy Advisor Innovation im Stab von Außenministerin Hillary Clinton, US Department of State

50

Prof. Dr. Hans-Werner Sinn Präsident, ifo Institut seit 1999: Geschäftsführer der CESifo GmbH seit 1991: Direktor des Center for Economic Studies (CES) der Ludwig-Maximilians-Universität München seit 1984: Professor für Nationalökonomie und Finanzwissenschaft, Ludwig-MaximiliansUniversität München

Christian Spahr Leiter Medienprogramm Südosteuropa, KonradAdenauer-Stiftung 2006 bis 2012: Pressesprecher, BITKOM 2003 bis 2006: Wirtschaftsredakteur, Sächsische Zeitung

Dr. Roland Stahl Pressesprecher/Leiter der Abteilung Kommunikation, KBV seit 2001: Pressesprecher/Leiter der Abteilung Kommunikation, KBV 2000 bis 2001: Wirtschaftsredakteur, Vereinigte Wirtschaftsdienste (vwd) 1993 bis 2000: Leiter Marketing/Vertrieb, Pressesprecher, Redakteur, Gmünder ErsatzKasse (GEK)

Uwe Still Geschäftsführer, djd deutsche journalisten dienste GmbH seit 2001: Geschäftsführer R-G-Z RatGeberZentrale GmbH seit 1989: Geschäftsführer, djd deutsche journalisten dienste GmbH (gegründet als UTA Umwelt-Themen-Agentur)

Paul Tighe Secretary of the Pontifical Council for Social Communications 2004 till 2007: Director of the Communications Office of the diocese of Dublin 1990 till 2004: Lecturer in Ethics, Mater Dei Institute of Education, Dublin 1983: Ordination, Dublin Diocese 1979: Graduation in Law from the National University of Ireland, subsequently Studies in Theology at the Gregorian University, Rome

Carsten Tilger Head of Corporate Communications, Corporate Senior Vice President, Henkel AG seit 2010: Head of Corporate Communications, Henkel AG 2006 bis 2010: Leiter Corporate Communications, Syngenta AG 2005 bis 2006: Direktor Unternehmenskommunikation und Mitglied der Geschäftsleitung, Kabel Deutschland 2000 bis 2005: Head of Corporate Communications, Aventis SA 2000 bis 2003: Leiter Global Media Relations, Aventis SA

Carsten Thomsen-Bendixen Leiter Globale Kommunikation und Konzernpressesprecher, E.ON SE 2008 bis 2010: Bereichsleiter Kommunikation und Geschäftsführungsbüro, E.ON Vertrieb Deutschland GmbH 2006 bis 2008: Leiter Kommunikation und Unternehmenssprecher, E.ON Hanse AG 2005 bis 2008: Vorstand der Innovationsstiftung Schleswig-Holstein (nebenamtlich)

Sabine Thümler Leiterin Unternehmenskommunikation und Pressesprecherin, Berliner Stadtreinigungs-

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


PROGRAMM PARTNER SERVICES

51

REFERENTEN

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Dr. Wiebke Zielinski Referentin Gesundheitswirtschaft, Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg 2009 bis 2012: stellvertretende Pressesprecherin und persönliche Referentin des Staatssekretär, MUGV Brandenburg 2008 bis 2009: Versorgungsmanagement im GB Gesundheit, AOK Bundesverband 2003 bis 2008: Oberlinklinik, zuletzt als Leiterin Unternehmenskommunikation, Verein Oberlinhaus

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

Marco Vollmar Geschäftsleitung, WWF Deutschland

Dr. Jobst-Hinrich Wiskow Leiter der Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Bundesverband der Deutschen Industrie e.V 2003 bis 2007: Redakteur bei Gruner + Jahr („Capital“) 2000 bis 2002: Hauptstadtkorrespondent bei Hubert Burda Media („Focus-Money“)

PROGRAMM

Corinna Visser Seit 1998: Redakteurin Ressort Wirtschaft, Der Tagesspiegel 1996 bis 1998: Volontariat, Abendzeitung

Alexander Zell Leiter Konzernkommunikation, Mainova AG 2005 bis 2009: Geschäftsführer, Hessische Akademie für politische Bildung 2002 bis 2004: Pressesprecher, CDU-Fraktion 2001 bis 2002: Leiter Unternehmenskommunikation, GIP AG 1989 bis 2001: Offizier der Bundeswehr, u.a. Leiter Informationsbüro Frankfurt

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Anne Will Journalistin und Moderatorin, ARD seit 2007: Moderatorin des Polit-Talk ANNE WILL 2001 bis 2007: Moderation der “Tagesthemen” zudem: zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Deutscher Fernsehpreis und Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis

KONGRESS

Nike Wessel Geschäfstführerin, dasprogramm GmbH zuvor langjährige Erfahrung in Parteien und Verbänden

Wolfgang Zehrt Geschäftsführer, ddp direct GmbH seit 2013: zusätzlich Country Manager von mynewsdesk Germany 2009: Geschäftsführer von ddp direct GmbH 2008: freiberuflicher Berater für Startups in Santa Monica 1999: Gründer des Internet-TV-Unternehmens interactice internet studios (iis), New York 1994: Gründer der Agentur Audio Online Produktion (AOP)

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Annett Urbaczka Leiterin der Konzernpressestelle, RWE AG 2006 bis 2012: Pressesprecherin, RWE AG 2001 bis 2006: Rheinische Post, Wirtschaftsredaktion – Schwerpunkte: Energie / Telekommunikation / Marketing 1991 bis 1993: Volontariat bei der Rheinischen Post, Düsseldorf 1983 bis 1989: Albertus-Magnus-Universität zu Köln 1982 bis 1986: Ausbildung zur Wirtschaftsjournalistin, Kölner Schule – Institut für Publizistik

Prof. Dr. Stephan Weichert Leiter Studiengang Journalistik, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation seit 2011: Herausgeber/Gründer, MedienDebattenportal VOCER und Gründungsdirektor VOCER Innovation Medialab 2009 bis 2011: Stipendiat der FAZIT Stiftung sowie Fellow an der Graduate School of Journalism der Columbia University New York

1998 bis 1999: Wirtschaftsredakteur in der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck („Tagesspiegel“) 1990 bis 1998: Freier Journalist bei Printmedien und Runfunk

Freitag, 27. September 2013

Klaus Treichel Leiter Unternehmenskommunikation Deutschland und in Zentraleuropa, ABB 2001 bis 2006: Leiter Unternehmenskommunikation weltweit für die Divisionen Power Systems und Power Products, ABB 1997 bis 2001: Leiter Unternehmenskommunikation, ABB Gebäudetechnik 1989 bis 1997: Leiter Unternehmenskommunikation, Uniplan GmbH

2006 bis 2011: Chefredakteur Online- und Radioprogramm, Deutsche Welle 2004 bis 2006: Büroleiter Fernsehdirektion, Deutsche Welle 2002 bis 2004: Redakteur beim Fernsehdirektor, Deutsche Welle 1998 bis 2002: Wirtschaftsredakteur, DW-TV

Donnerstag, 26. September 2013

betriebe 1985 bis 1991: Aufbau der Abfallberatung beim Kommunalen Abfallentsorgungsverband Saar 1982 bis 1984: Referendariat und zweites Staatsexamen im Saarland 1977 bis 1982: Studium Biologie und Geographie für das höhere Lehramt an der Technischen Hochschule Hannover

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

K O N G R E S S PA R T NER

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

anspruchsvoller nationaler und internationale Kommunikationskampagnen. www.burson-marsteller.de atkon AG Als kreativ und interaktiv orientierte Bewegtbild- und Content-Agentur entwickelt die atkon AG strategische Inhalte, audiovisuelle Inszenierungen und die technische Infrastruktur für erfolgreiche Unternehmenskommunikation. Die Agentur wurde im Jahr 2000 gegründet und ist an den Standorten Berlin, Wiesbaden, Leverkusen und Doha (Qatar) vertreten. Zu den Kunden von atkon gehören unter anderem Bayer, BASF, Deutsche Bahn, RWE, Vodafone und Union Investment.

AUSSCHNITT Medienbeobachtung AUSSCHNITT ist der führende Dienstleister im Bereich der Medienbeobachtung und der strategischen Medienevaluation. Mehr als 4.000 Unternehmen aller Branchen und Größen im In- und Ausland vertrauen unserer Expertise. Dabei umfassen unsere Leistungen das Monitoring und die Analyse aller Medien – von Print über Rundfunk und Internet bis zu Social Media – sowie die Erstellung individueller Presse-spiegel. Mehr als 300 Mitarbeiter unterstützen täglich PR-Profis in ihrer strategischen Medienarbeit und bieten diesen einen exzellenten Service. www.ausschnitt.de

blueReport blueReport ist die Medienbeobachtung der cognita AG. Wir wissen, wer was sagt und was über Sie in Onlinemedien, Blogs und internationalen Leitmedien sowie Social Media mit Facebook, Twitter, YouTube & Co. steht. Sie erhalten mit blueReport Ergebnisse in Echtzeit, unbegrenzte Treffer, flexible Lieferformen und professionelle Analyse-Werkzeuge in einer übersichtlichen Web Applikation. Das alles inklusive Service zu einem attraktiven Festpreis. www.bluereport.net

52

Breitenbach Media Breitenbach Media ist der innovative FullService-Anbieter auf dem Gebiet intelligenter Medienbeobachtung & Medienresonanzanalysen sowie führender Hersteller von Presse-Clipping-, Redaktions- und MedienanalyseSystemen. Ob Sie sich für unsere Dienstleistungen, unsere Software oder für beide Lösungen rund um die Themen Medienanalysen und Medienmonitoring nationaler und internationaler Medien interessieren – Sie sind bei uns an der richtigen Adresse. Wir gewährleisten rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr ein umfassendes und hochqualitatives Dienstleistungsspektrum auch über Deutschlands Grenzen hinaus. www.breitenbachmedia.de

Business Wire Business Wire, ein Tochterunternehmen der Berkshire Hathaway Company, ist seit mehr als 50 Jahren einer der weltweit führenden Nachrichtendienstleister. Mit weltweit 32 Niederlassungen und 21 Newsrooms bieten wir internationale Unternehmenspräsenz sowie grenzenlosen Marktreichweite. Zudem bietet Business Wire neben dem internationalen Presseversand, Services wie Online Newsroom Hosting, Suchmaschinenoptimierung für Pressemeldungen, mobile Nachrichtenverbreitung sowie Online-Measurement Services an. www.businesswire.de

Burson-Marsteller Burson-Marsteller zählt weltweit zu den führenden Agenturen für PR und Public Affairs. Seit der Gründung 1953 in den USA ist professionelle Kommunikation oberstes Ziel und Qualitätsmaßstab zugleich. Die Agentur verfügt über ein globales Netzwerk von 73 eigenen und 82 assoziierten Büros und ist in 108 Ländern präsent. Mit Büros in Frankfurt und Berlin bietet Burson-Marsteller Deutschland strategische Beratung und die Umsetzung

ComSat Media ComSat Media ist eine Kommunikationsagentur mit dem Fokus auf Media Relations, Social Media und Corporate Publishing. Wir erarbeiten mit unseren Kunden integrierte Kommunikationskonzepte für die individuelle Ansprache der Zielgruppen, Mittler und Multiplikatoren. Social Media Anwendungen werden als flankierende Maßnahmen zur gesamtem Kommunikationsstrategie eingesetzt. Die Konzeptionierung und Umsetzung von mobilen Applikationen für die Zielgruppen-Kommunikation runden das Leistungsportfolio ab. www.comsat-media.com

dasprogramm Die dasprogramm GmbH konzipiert und produziertinhouse von der Idee bis zum fertigen Film im Bereich WebTV. Mit der Entwicklung von Online-Formaten haben wir auf die digitale Revolution reagiert und uns auf die Kreation und Produktion von Bewegtbild im Web spezialisiert. Vom klassischen Image- und Eventfilm bis hin zu animierten Comic- und Grafikfilmen – mit Herzblut, Sachverstand und viel Spaß konzipieren und produzieren wir für Sie erstklassige Filme, die in ihren Anforderungen auf die neuesten Möglichkeiten des Internets zugeschnitten sind. www.dasprogramm.de

DataScan Elektronische Medienspiegel selbst erstellen: einfach, schnell und professionell. DataScan liefert leistungsfähige und flexible Software zur Erstellung von Elektronischen Pressespiegeln und Pressearchiven, die auf die Bedürfnisse jedes Kunden zugeschnitten wird. Besondere Stärken des modular aufgebauten CLIP&WEB!-Konzepts sind die Zusammenfüh-

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


KONGRESS PROGRAMM PROGRAMM REFERENTEN PARTNER SERVICES

53

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH ist die Nr. 1 für Online-Wirtschaftsinformationen in Deutschland. Das Unternehmen steht für Qualitätsinformationen und maßgeschneiderte Unternehmenslösungen. Ob Recherche, Datenlieferung oder Social Media Monitoring – GBI-Genios deckt das gesamte Spektrum an Business-Informationsdienstleistungen ab und greift dabei auf das umfassendste Angebot hochkarätiger Presse und Firmeninformationen in deutscher Sprache zu.

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

F.A.Z.-Institut Das F.A.Z.-Institut entwickelt zielgruppengerechte Kommunikationslösungen aus einer

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Deutsche Presseakademie Die Deutsche Presseakademie in Berlin hat sich als einer der größten Weiterbilder für professionelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland etabliert. Ihre Seminare, Studiengänge und Tagungen sowie die E-LearningAngebote decken ein breites Spektrum klassischer und innovativer Themen des Berufsfeldes Public Relations ab. Das Programm richtet sich an Kommunikatoren in Unternehmen, Institutionen, Verbänden und Agenturen, die sich, ihr Unternehmen oder ihre Auftraggeber überzeugend darstellen wollen. www.depak.de

djd deutsche journalistendienste GmbH, die Themenmacher: Über 5.000 Print- und Online-Medien veröffentlichen unsere redaktionellen Beiträge mit Ratgeber- und Servicecharakter. Die Themen entwickeln wir in Zusammenarbeit mit 600 PR-Kunden. www.pressetreff.de und www.contentquelle.de sind unsere Plattformen, wo Journalisten und Contentmanager die Inhalte auswählen, die sie kostenfrei publizieren wollen. Mit www.ratgeberzentrale.de und 30 weiteren eigenen Websites ergänzen wir die flächendeckende Ansprache der Verbraucher in Deutschland. www.djd.de

Fink & Fuchs Public Relations AG Fink & Fuchs Public Relations AG ist die Agentur für erfolgreiche Technologie- und Innovationskommunikation. Das 1988 gegründete Unternehmen beschäftigt in Wiesbaden und München 70 Mitarbeiter. In den Marktfeldern Informationstechnologie und Telekommunikation, Consumer Tech sowie Industrie, Energie und Umwelt betreut die Agentur derzeit etwa 60 Kunden, darunter Adobe Systems, Cisco Deutschland, Computacenter, Fonic, Samsung, Techem und das Institut für Umweltwissenschaften Landau. www.ffpr.de www.ffpr.de/newsroom www.twitter.com/finkfuchs

Freitag, 27. September 2013

ddpdirect ddp direct und mynewsdesk sind die perfekte Symbiose aus klassischer Medienarbeit und digitaler Interaktion zwischen PR-Profis, Journalisten, Entscheidern, Meinungsmachern und Verbrauchern. mynewsdesk by ddpdirect kombiniert alle reichweitenstarken Medienkanäle mit der weltweit führenden Plattform für digitale Kommunikation, mit der sich alle Veröffentlichungen in allen denkbaren Variationen über einen einzigen Mausklick steuern und auswerten lassen. mynewsdesk betreut weltweit 40.000 Newsrooms von mehr als 8000 Unternehmen, darunter CocaCola, google und Nokia. ddp direct betreut rund 2.000 unden in Deutschland bei dem Versand von Pressemitteilungen, Hörfunk-PR und Suchmaschinenoptimierung. www.ddpdirect.de

DieRedaktion.de Content aus Profi-Hand DieRedaktion.de ist der Online-Marktplatz für hochwertigen Content. Er führt Anbieter und Käufer wie Journalisten, Fachautoren, Verlage, Corporate-Publishing-Dienstleister, Unternehmen und Verbände auf einer Plattform zusammen. Über DieRedaktion.de können sie Texte, Bilder, Videos, Konzepte bequem und rechtssicher beauftragen - von einfachen Beiträgen über Hintergrundberichte bis zu Whitepapern und Reden. Spezielle Servicepakete wie beispielsweise die Pressemitteilung samt Text und Versand zum Festpreis (PR Plus) oder der Text-Lieferservice im Abonnement (Content Plus) erleichtern insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen den reibungslosen Einstieg in die professionelle Öffentlichkeitsarbeit. www.dieredaktion.de

Hand. Es bietet insbesondere Netzwerkplattformen zu den Themen Kommunikation/Marketing, Innovation, Außenwirtschaft und Human Resources sowie zu allgemeinen Managementthemen. Im Zentrum der Maßnahmen stehen aufeinander abgestimmte Angebote aus Publikationen, Veranstaltungen, Analysen und Netzwerkprojekten. Mit unserem Partner PRIME research zählen wir zu den führenden Anbietern qualitativer Kommunikationsanalysen. Unsere globale Aufstellung und die 360°-Betrachtung erlauben ein zielgruppenspezifisches Monitoring sowie eine maßgeschneiderte Analyse. www.faz-institut.de

Donnerstag, 26. September 2013

rung von Informationen aus unterschiedlichsten Quellen, die Produktion optimal layouteter Pressespiegel auf verschiedenste Plattformen bis hin zu automatisch erstellten, personalisierten Varianten, auch auf mobile Endgeräte. Neu sind Verarbeitungsroutinen auch für die ePaper-Ausgaben der Verlage. www.datascan.de

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

K O N G R E S S PA R T NER

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

GBI-Genios ist ein Unternehmen der F. A. Z. und der Verlagsgruppe Handelsblatt. www.genios.de

Infopaq Wenn aus Wissen Wege werden. Infopaq bietet als Experte für Medien-, PR- und Kommunikationsarbeit ein umfassendes Dienstleistungsangebot von der crossmedialen Medienbeobachtung und Pressespiegelerstellung bis hin zur detaillierten Medienanalyse. Mit der Beobachtung und Analyse von Printmedien, TV und Radio sowie dem Internet und Social Media bietet Infopaq qualifizierte Entscheidungshilfen und wird zum Wegweiser für die Zukunft seiner Kunden. www.infopaq.de

ten Landau Media Kunden Zugriff auf ihre Medienresonanz und sämtliche Kennzahlen im Online-Kundenportal MediaAccount. www.landau-media.de

Lautenbach Sass Lautenbach Sass ist eine auf Kommunikationsmanagement spezialisierte Unternehmensberatung. Unser Ziel ist es, die Effektivität und die Effizienz der Unternehmenskommunikation unserer Kunden nachhaltig zu verbessern. Beratungsschwerpunkte sind die messbare Ausrichtung auf die Unternehmensstrategie und die Weiterentwicklung von Organisationsstrukturen und Prozessen in der Unternehmenskommunikation. www.lautenbachsass.de

Kantar Media Kantar Media ist Marktführer im Advertising sowie Media Monitoring und Teil der WPP Gruppe. Die deutsche Kantar Media GmbH beobachtet und analysiert für nationale sowie internationale Kunden alle gängigen Medienformate wie Print, Web, TV, Radio und Social Media – weltweit, rund um die Uhr, nach individuellen Suchprofilen. Die von Kantar entwickelte Software “Gateway” ermöglicht die einfache Verwaltung aller Beiträge aus allen Medien auf einen Blick. Umfassende Medienresonanzanalysen runden unser Portfolio ab. www.kantarmedia.de

Marschall Wernecke & Andere Marschall Wernecke & Andere ist eine wirkungsorientierte Beratung für Strategie und Kommunikation. Unsere Themenfelder sind Reputation, CSR und Nachhaltigkeit. Wir entwickeln wirksame Strategien für eine messbare Veränderung und übersetzen diese in verständliche Botschaften und tragfähige Kommunikationslösungen – von der Konzeption über die Gestaltung bis hin zur Umsetzung in allen Kanälen. www.marschallwernecke.com

Landau Media Alle Medien im Blick Landau Media ist einer der führenden Anbieter von Medienmonitoring und MedienresonanzAnalysen. Zugeschnitten auf die speziellen Anforderungen der Kommunikationsbranche erstellt Landau Media individuell passende Analysen und Pressespiegel aus Printmedien, Online inkl. Social Media, TV inkl. WebTV, Hörfunk und Nachrichten-agenturen. Neben klassischen Original-Meldungen erhal-

META Communication Group Die META Communication Group ist ein Fullservice-Anbieter für hochwertiges Medienmonitoring und qualifizierte Medienanalyse. Als eine führende Unternehmensgruppe im Markt verfolgt META ein übergreifendes Erfolgsrezept: Alle Produkte bieten rasch das jeweils Wesentliche – strukturiert und kundenspezifisch aufbereitet, regional, national und international. Mit dem Themenportal 4.0 schafft

54

META erstmals die Möglichkeit des kanalübergreifenden und themenzentrierten Monitorings und präsentiert sich damit auch 2013 als Innovationstreiber des digitalen Monitorings. Ob Print- oder elektronische Medien, ob Online Medien oder Social Media: Das META Themenportal 4.0 liefert Ihnen alles auf einen einzigen Blick. www.metacommunication.com

Mutaree GmbH Die Mutaree GmbH ist der Experte für Change Management. Das Leistungsprofil umfasst die Planung und Steuerung von Veränderungsprozessen sowie die Umsetzungsbegleitung zur Erreichung der gesetzten Change-Ziele. In unserer ganzheitlicher Herangehensweise steht der Mensch immer im Mittelpunkt. Mit diesem Konzept erfassen wir individuelle die Kundensituation, entwickeln gemeinsam Realisierungsstrategien und setzen diese erfolgreich um. Dabei konzentrieren wir uns nicht nur auf das „WAS“, sondern insbesondere auf das „WIE“ der Veränderung. www.mutaree.com

news aktuell news aktuell ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) und bietet innovative Lösungen für Verbreitung, Journalistenadressen, Monitoring, Multimedia und Finanzkommunikation an. Unternehmen nutzen die Verbreitungsdienste von news aktuell, um Medien und Öffentlichkeit umfassend zu informieren. Darüber hinaus bietet die PR-Software epic relations mehr als 700.000 Redaktionskontakte weltweit. Experten für Social Media Monitoring vertrauen dem media sonar von news aktuell. Die dpa-Tochter produziert weiterhin Videos, Hörfunkbeiträge sowie Microsites und unterstützt Unternehmen bei der Finanzkommunikation. www.newsaktuell.de

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


KONGRESS PROGRAMM PROGRAMM REFERENTEN PARTNER SERVICES

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

55

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

Unicepta Die UNICEPTA Medienanalyse GmbH zählt zu den führenden internationalen Dienstleistern für strategische Medienbeobachtung, Medien-

Zimpel Media-Daten GmbH Die Zimpel Media-Daten GmbH ist seit über 40 Jahren ein verlässlicher Partner in der Kommunikationsbranche und gehört inzwischen zu news aktuell, einem Tochterunternehmen der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Das Unternehmen bietet mit seinen Produkten Zugriff auf tagesaktuell gepflegte Redaktionskontakte der verschiedenen Mediengattungen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Europa (EMEA) und weltweit. Kunden von Zimpel recherchieren in der PR- & Mediendatenbank „Zimpel Online“ komfortabel die für sie relevanten Ansprechpartner in den Redaktionen. Die Datenbank umfasst auch eine umfangreiche, webbasierte PR-Software mit Verteiler-, Kontakt- und Aktionsmanagement sowie einer kostenlosen E-Mail-Versandfunktion. www.zimpel.de

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

Quadriga Hochschule Berlin Die Quadriga Hochschule Berlin hat sich zur Aufgabe gemacht, moderne Kommunikationsmanager für Führungspositionen in Politik und Wirtschaft auszubilden. Diesem Anliegen liegt ein ganzheitliches, strategisches Verständnis von Kommunikationsmanagement zu Grunde. Der Aufbau der berufsbegleitenden Studiengänge MBA und M.A. Communications & Lea-

STAMM Verlag Seit 1947 ist der STAMM Verlag der Spezialist für Informationen über die deutsche Medienlandschaft. Im ständigen direkten Kontakt zu den Redaktionen aktualisiert das RechercheTeam von STAMM täglich einen umfangreichen Datenpool von Print- und Onlinemedien. Neben dem Standardwerk “STAMM Leitfaden” und seinen Medien-CDs bietet der Essener Verlag mit “STAMM Impressum” über 20.000 Medien und mehr als 100.000 Adressen in Redaktionen und Verlagen als Datenbank und Komplettlösung für den professionellen PR-Einsatz an. www.stamm.de

Union Investment Die Union Investment Gruppe ist zentrales Asset Management Kompetenzzentrum in der genossenschaftlichen Finanzgruppe. Sie ist einer der größten deutschen Asset Manager für private und institutionelle Anleger mit Sitz in Frankfurt. Auf den internationalen Finanzmärkten ist die Union Investment Gruppe mit Tochtergesellschaften und Niederlassungen sowie durch strategische Kooperationen mit institutionellen Partnern weltweit vertreten. www.unicepta.de

Freitag, 27. September 2013

pressrelations Effizientes Kommunikationscontrolling pressrelations zählt mit über zehnjähriger Marktpräsenz und 120 Mitarbeitern zu den führenden Dienstleistern für digitale Medienbeobachtung/-analyse in Deutschland und liefert alles aus einer Hand: Globales Monitoring (Print, Online, TV/Hörfunk, Social Media) mittels eigener Suchtechnologien; individuelle Pressespiegel und strategische Medienresonanzanalysen. Über das Portal NewsRadar® sind alle Monitoring- und Analyseergebnisse miteinander verknüpft und lassen sich in Form von Pressespiegeln in individuellen Formaten und interaktiven Analyse-Charts/Media Dashboards abrufen und weiterverarbeiten. www.pressrelations.de

setONE Als Bewegtbild-Spezialist für Branded Content realisiert die setONE GmbH maßgeschneiderte Strategien für eine reichweitenstarke Markenkommunikation zur Erhöhung der redaktionellen Medienpräsenz. Die zielorientierte Konzeption, Produktion und Distribution sendefähiger Beiträge für TV-Sender und Online-Portale erfolgt durch aktives Storytelling in allen elektronischen Medien. Dabei baut das Kölner Unternehmen auf die Effizienz seines einzigartigen Netzwerkes mit weltweit mehr als 9.000 Redaktionskontakten, davon über 1.700 in Deutschland. www.setone.com

analysen, Social Media- und Issues Management-Lösungen. Mit rund 380 Mitarbeitern an zwölf Standorten weltweit unterstützt UNICEPTA zahlreiche namhafte Unternehmen mit Research und Analysen aus internationalen Medien. Das Unternehmen bietet im Drei-SchichtBetrieb an 365 Tagen einen redaktionellen 24-Stunden-Service und verbindet manuelle und automatisierte Recherche und Analyse zu individuellen Lösungen für jeden Kunden, unter anderem auch in der neuen Generation seines crossmedialen Kundenportals. www.unicepta.de

Donnerstag, 26. September 2013

PMG Presse-Monitor GmbH Die PMG bietet mit der umfangreichsten, tagesaktuellen deutschen Pressedatenbank ein breites Spektrum von Dienstleistungen für die Pressearbeit an. Dazu gehört unter anderem der digitale Zugriff auf Artikel von über 1.700 Medien für die Erstellung rechtsicherer, elektronischer Pressespiegel, die auch archiviert und im Internet publiziert werden dürfen. Die tagesaktuellen Artikel stehen ab spätestens 7.00 Uhr zur Verfügung und sind auch die Grundlage für individuelle Präsenzanalysen. www.pressemonitor.de

dership und MBA Public Affairs & Leadership, das Executive Programm sowie die Forschung der Hochschule sind konsequent fächerübergreifend. Eine enge Verbindung zur Berufswelt sichert der Quadriga Kreis ab, dem unter anderem die Kuratoren und Mentoren angehören. www.quadriga.eu

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013


V E R A N S TA LT E R

Der Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP) ist die berufsständische Vereinigung für Pressesprecher und Kommunikationsbeauftragte aus Unternehmen, Verbänden, Organisationen und Politik. Der Verband vernetzt Sprecherinnen und Sprecher und bietet ihnen Plattformen, um Erfahrungen und Wissen auszutauschen. Der Bundesverband deutscher Pressesprecher stellt mit seinen Fachmedien und Veranstaltungen Foren zur Verfügung, die aktuelle Entwicklungen und The-

men in der PR-Branche abbilden und vorantreiben. So hilft er seinen Mitgliedern, Grenzen zwischen Branchen und Ländern zu überwinden. Der Verband vertritt die Interessen seiner Mitglieder und bezieht in aktuellen Debatten, die den Berufsstand betreffen, öffentlich Stellung. Er ist Ansprechpartner in allen rechtlichen, inhaltlichen und anderen berufsspezifischen Fragen.Der Bundesverband der Pressesprecher betreibt aktive Imagearbeit für den Berufsstand, indem er das Berufsbild des Pressespre-

chers schärft, und fördert die Professionalisierung. Er verleiht dem Berufsstand der Pressesprecher und Kommunikationsbeauftragten ein Gesicht und fördert die Entwicklung eines klar definierten beruflichen Selbstverständnisses. www.bdp-net.de

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

56

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

  

REFERENTEN

����������������

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

��������������������� ���������������� ��������������������� ����������������

�������������������������

�������������������������

���������������� �������������������������

������������������������������������������������������������������������������������ ����������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������ ����������������������������������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������������ ����������������������������������������������������������������������������� �������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������ ����������������������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������������������

���������������� ��������������������������������� ��������������������

���������� ��������������������������������������� ������������������������������ ���������������������������������������

���������������������������������������������������������������������������������������������

�����������������������������������������������������

����������������������

������������������������������������������������������������������

��������������������������������

������������������ ���� ������������������� ������������ ��������������������� ����������������������� ���������������������

� � �

���������������������������������������������������������������������� ���� ���������� �����������������������������������������������������������������

�������������������������������������� ��������������������� ����������������������������

�����������

�����������������������������������������������

�����

��������������������������������������������������������������

��������������������������������������������� ��������������������������������������� �������������������������������������������� ������������������������������������������������ ���������������������������������������������� ����������������� ��������������������������������������������� �������������������������������������������� ������������������������������������ ������

�������������������

������

������������������������������������������������������������������������������ ��� ��������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������������

�����������������������������������������������������

��������������������� ������������������������������������������ ������������������������������������������� ���������������������������������������������� ������������������������������������������������� ��������������������������������������������� �������������������������������������������� ������������������������������������������

�����

liti-

PARTNER

sche Entwicklungen. Das konsequent an den Interessen der Zielgruppe ausgerichtete Konzept macht pressesprecher zur Pflichtlektüre der Kommunikationsszene. www.pressesprecher.com

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

Das Magazin pressesprecher ist die��������������������������� zentrale ��������� � � � ��� Plattform der Kommunikationsszene und berich� ����������� tet exklusiv aus dem Bundesverband deutscher Pressesprecher. Mit aktuellen Berichten, spannenden Reportagen und fundierten Analysen reentscheidungen, informiert über Aus- und begleitet es Pressesprecher und KommunikatiWeiterbildungsmöglichkeiten und hilft bei der onsbeauftragte in ihrem beruflichen Alltag. Auswahl von Agenturen und PR-Instrumenten. pressesprecher porträtiert die Großen der Szene Das Magazin berichtet über wissenschaftliche und stellt die Stars von Morgen vor. Das MagaHintergründe sowie über medien- und berufspozin bietet Orientierung bei Strategie- und Karrie-

������

��������������������������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������� ���������������������������������������������������������� ��������������������������������� ������������������������������������������������� ��������������������������������������������������� ����������������������������� ����������������������������������� �������������������������������������������������������������

������������������������������������������������������������������������������������������

�������������������������������������������������������� ����������������������������������������

SERVICES

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE

57


KONGRESS

Grußwort / Kongressüberblick BdP-Mitgliederversammlung

KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

K O N TA K T

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kongresse, veranstaltet von der Helios Media GmbH

PROGRAMM

Donnerstag, 26. September 2013

Wenn Sie Fragen zum Kommunikationskongress 2013 haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Programm & Referenten

Preise Alle Preise verstehen sich zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer. Stornierung Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Wird eine Festbuchung storniert, fallen folgende Stornierungsgebühren an, wenn für den betreffenden Kongress kein Ersatzteilnehmer gestellt wird. Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine Buchungsbestätigung sowie eine Rechnung. Stornierungen haben schriftlich zu erfolgen. Für eine Stornierung der Teilnahme bis zum 31. August 2013 wird eine Bearbeitungsgebühr von 100 Euro zzgl. MwSt. fällig. Ab dem 1. September 2013 muss leider die volle Teilnahmegebühr erhoben werden.

REFERENTEN

120 Referenten aus Wirtschaft, Medien und Politik

PROGRAMM

Freitag, 27. September 2013

Bereits bestätigte Teilnehmer, die die Veranstaltung nicht besuchen können, können schriftlich einen Ersatzteilnehmer stellen.

Tim Eike Zeller tim-eike.zeller@helios-media.com

Anmeldung & Teilnahme

Dennis Schultz dennis.schultz@helios-media.com

Partnerschaft & Kooperationen

Norman Wittig norman.wittig@helios-media.com

Ansprechpartner BdP

Wir danken unseren Partnern des Kommunikationskongresses 2013

PARTNER

Ansprechpartner pressesprecher

Katharina Opel katharina.opel@helios-media.com

Networking / Teilnehmerstatistik / Übernachtung / Anreise / Veranstalter

SERVICES

Felicitas Ernst felicitas.ernst@pressesprecher.com

Weitere Informationen unter: www.kommunikationskongress.de

Thomas Wurm thomas.wurm@pressesprecherverband.de

Eine Stornierung ist auch dann kostenfrei, wenn unvorhersehbare, schwerwiegende Anlässe diese rechtfertigen und eine Teilnahme unzumutbar machen. Dies gilt in folgenden Fällen: • Tod, schwere Unfallverletzung oder unerwartete schwere Erkrankung des Teilnehmers, seines Ehegatten, Lebensgefährten, seiner Kinder; • Schaden am Eigentum des Teilnehmers infolge von Feuer, Elementarereignis, Verkehrsmittelunfall des Teilnehmers am Tage der Veranstaltung oder vorsätzlicher Straftat eines Dritten, sofern der Schaden im Verhältnis zu der wirtschaftlichen Lage und dem Vermögen des Geschädigten erheblich oder sofern zur Schadensfeststellung seine Anwesenheit notwendig ist; • Ausscheiden des Teilnehmers aus dem Unternehmen infolge der Kündigung durch den Arbeitgeber. Es wird darauf hingewiesen, dass der Teilnehmer in Erfüllung seiner Obliegenheiten der Helios Media GmbH geeignete Nachweise für das Vorliegen eines schwerwiegenden Anlasses vorzulegen hat. Erforderlich ist: • bei einer schweren Unfallverletzung oder unerwarteten schweren Erkrankung ein ärztliches Attest mit Angabe von Diagnose und Behandlungsdaten nachzuweisen. Ein einfacher Krankenschein ist daher in der Regel nicht ausreichend; • bei Eigentumsschäden ein Nachweis über die Strafanzeige oder eine Versicherungsbestätigung sowie eine Versicherung an Eides Statt über den Schadensumfang oder die Anwesenheitsnotwendigkeit; • bei Verlust des Arbeitsplatzes das Kündigungsschreiben mit Angabe des Kündigungsgrundes; • bei Tod eine Sterbeurkunde. Absagen und Änderungen Die Helios Media GmbH behält sich vor, Kongresse räumlich und/oder zeitlich zu verlegen oder abzusagen oder einen anderen Referenten ersatzweise einzusetzen, wenn dies aufgrund einer Teilnehmerzahl von unter sechs Teilnehmern, einer Verhinderung des Referenten oder anderen nicht unmittelbar von der Helios Media GmbH zu vertretenden Gründen sachlich gerechtfertigt ist. Zu einem Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten, Arbeitsausfall oder anderen Schäden ist die Helios Media GmbH in diesen Fällen nicht verpflichtet und in anderen Fällen nur dann, sofern ein grobes Verschulden vorliegt. Ist eine Verlegung für den Teilnehmer nicht zumutbar, ist er berechtigt, seine Buchung unverzüglich kostenfrei zu stornieren. Bild- und Filmmaterial Der Teilnehmer erklärt sein Einverständnis, dass die Helios Media GmbH grundsätzlich berechtigt ist, von Veranstaltungen Foto- und Filmmaterial zu fertigen und damit der eventuellen Abbildung seiner Person, um dieses als Referenzmaterial zu veröffentlichen. Informationsmaterial Der Teilnehmer erklärt seine Einwilligung, dass die von ihm getätigten Angaben und Kontaktdaten von der Helios Media GmbH zur Zusendung von Informationsmaterial (Newsletter) genutzt werden. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Gerichtsstand Gerichtsstand ist Berlin.

58

WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE


KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2013

S ERV I C E Veranstaltungsorte

Zur Mitgliederversammlung und zum Warm-up lädt der Bundesverband deutscher Pressesprecher ins historische Gebäude der European School of Management and Technology (ESMT).

Das zentral gelegene berliner congress center bietet auf drei Ebenen die passenden Räume für Workshops ebenso wie Keynotes und ist damit der ideale Veranstaltungsort für den Kommunikationskongress.

Der Friedrichstadt-Palast ist in diesem Jahr der Schauplatz der Speakersnight, mit der der Kongress seinen feierlichen Höhepunkt erreicht.

ESMT Schlossplatz 1, 10178 Berlin

berliner congress center (bcc) Alexanderstraße 11, 10178 Berlin

Friedrichstadt-Palast Friedrichstraße 107, 10117 Berlin

Kinderbetreuung

Konferenzräume anmieten

Ausstellerservice

Beim Kongress gibt es auch in diesem Jahr ein Programm für die Kinder der Kongressteilnehmer: Zwischen 8:30 bis 18:00 Uhr können 2-6jährige Kinder an beiden Kongresstagen am Spielprogramm teilnehmen, dass von qualifizierten Erziehern betreut wird. Wenn Sie dieses Angebot nutzen wollen, kreuzen Sie bitte das entsprechende Feld im Anmeldeformular an.

Für Aussteller des Kommunikationskongresses stellen wir wichtige Bestellformulare aus der Ausstellerservice-Mappe im Download-Bereich zur Verfügung – von allgemeinen Informationen zum bcc über die Planung der Standausstattung bis hin zu technischen Dienstleistungen und Catering. Weitere Informationen finden Sie unter www.kommunikationskongress.de/ ausstellerservice

Sie möchten während des Kongresses ein Meeting abhalten, um mit Geschäftspartnern oder Kollegen zu konferieren, und benötigen entsprechende Räumlichkeiten innerhalb des berliner congress center? Informationen finden Sie unter www.kommunikationskongress.de/ konferenzraeume

Übernachtung & Anreise Wir empfehlen allen Kongressteilnehmern, sich zeitnah ein Zimmer in Berlin zu reservieren, da viele Großveranstaltungen und Messen stattfinden. Folgende Hotels sind Partner des Kommunikationskongresses 2013. Bitte geben Sie bei Ihrer Reservierung als Stichwort „Kommunikationskongress“ an. Buchen Sie Ihr Hotel bequem und zu attraktiven Sonderpreisen direkt über unseren Partner AVANTEL.

Ansprechpartner Sabine Konieczny Tel.: 0241 / 946 628 26 s.konieczny@avantel.de

Oder besuchen Sie die Serviceseiten unter www.kommunikationskongress.de und buchen Sie Ihre Sonderraten bequem online.

Gut für die Umwelt. Bequem für Sie. Mit der Bahn für 109,- Euro erstklassig zum Kommunikationskongress 2013. Der Bundesverband deutscher Pressesprecher bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn attraktive Sonderkonditionen für Ihre Reise zum Kommunikationskongress. Der Ticketpreis für die Hin- und Rückfahrt nach Berlin beträgt bundesweit, von jedem DB-Bahnhof, 1. Klasse: 109,00 Euro (inkl. MwSt. und Bearbeitungsgebühr). Buchen Sie Ihre Fahrkarte einfach direkt bei der Anmeldung zum Kommunikationskongress.


IO JAHRE KOMMUNIKATIONS KONGRESS

JETZT ANMELDEN! 26./27.SEPTEMBER 2013, BERLIN FRÜHBUCHERRABATT BIS 28. JUNI


FAX A N M E L D U N G +49 ( 0 ) 3 0 / 8 4 8 5 9 2 00 Ich bin Mitglied im Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP) oder möchte Mitglied im BdP werden2 und möchte am Kommunikationskongress teilnehmen. Ich nutze den Frühbucherrabatt von 590 Euro1 bis einschließlich 28. Juni 2013. Ich nehme zum BdP-Vorzugspreis von 740 Euro1 (ab 29. Juni 2013) am Kommunikationskongress teil.

Ich bin Jahresabonnent des Magazins pressesprecher oder möchte Abonnent des Magazins pressesprecher werden3 und möchte am Kommunikationskongress teilnehmen. Ich nutze den Frühbucherrabatt von 740 Euro1 bis einschließlich 28. Juni 2013. Ich nehme zum Abonnenten-Vorzugspreis von 860 Euro1 (ab 29. Juni 2013) am Kommunikationskongress teil.

Ich bin Mitglied in der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) oder in der Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA) und möchte am Kommunikationskongress teilnehmen. Ich nutze den Frühbucherrabatt von 740 Euro1 bis einschließlich 28. Juni 2013. Ich nehme zum Mitglieder-Vorzugspreis von 860 Euro1 (ab 29. Juni 2013) am Kommunikationskongress teil.

Ich möchte am Kommunikationskongress teilnehmen. Ich möchte am Kommunikationskongress teilnehmen und nutze den Frühbucherrabatt von 890 Euro1 bis einschließlich 28. Juni 2013. Ich möchte am Kommunikationskongress teilnehmen und melde mich zum Preis von 980 Euro1 (ab 29. Juni 2013) an.

Weitere Serviceangebote Ja, ich möchte das Angebot der Deutschen Bahn wahrnehmen und zum Vorzugspreis von 109 Euro inkl. Bearbeitungsgebühr und MwSt. (Hin- und Rückfahrt, 1. Klasse) deutschlandweit zum Kongress anreisen. Ja, ich möchte das Kinderbetreuungsprogramm wahrnehmen und melde meine Tochter/meinen Sohn im Alter von zwei bis sechs Jahren hiermit an. Ja, ich möchte während des Kongresses über aktuelle Programminformationen per SMS informiert werden. meine Mobilnummer

PERSÖNL I C H E D AT E N :

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder und müssen daher ausgefüllt werden.

Name*

Adresse*

Vorname*

Telefon

Firma / Institution

Telefax

Funktion

E-Mail*

ABWEICH E N D E R E C H N U N G S A D R E S S E : Name* Firma* Adresse* Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine Buchungsbestätigung sowie eine Rechnung. Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Für eine Stornierung der Teilnahme bis zum 31. August wird eine Bearbeitungsgebühr von 100 Euro zzgl. MwSt. fällig. Ab dem 01. September muss leider die volle Teilnahmegebühr erhoben werden. Teilnehmer, die die Teilnahmegebühr bereits bezahlt haben und die Veranstaltung nicht besuchen können, können schriftlich einen Ersatzteilnehmer stellen. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor.

Ja, ich möchte zukünftig weitere Hinweise zu Veranstaltungen der Helios Media GmbH per E-Mail erhalten 4 Ja, ich möchte zukünftig weitere Hinweise zu Veranstaltungen unserer Kooperationspartner Deutsche Presseakademie, Quadriga Hochschule Berlin GmbH und Quadriga Akademie Berlin GmbH per E-Mail erhalten 4

Datum 1 2 3 4

Unterschrift

Die Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlich geltenden MwSt. In der Kongressteilnahmegebühr ist enthalten: Teilnahme am Warm-Up am 25. September 2013 (nur für BdP-Vollmitglieder), Teilnahme am Kongressprogramm am 26. und 27. September 2013, Kongressunterlagen, Verpflegung in den Tagungspausen, Besuch der Gala Speakersnight am 26. September 2013 Der Beitritt zum BdP erfolgt automatisch mit der Anmeldung zum Kommunikationskongress. Mit der Anmeldung zum Kommunikationskongress beginnt automatisch das Jahresabonnement des Magazins pressesprecher zum nächsten Monat. Das Abonnement des Magazins kostet 120,00 Euro (inkl. 7% MwSt.) jährlich. Dafür erhalten Sie acht Ausgaben pro Jahr. Nach Ablauf eines Jahres können Sie das Abonnement, mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist zum Monatsende, schriftlich beim Abonnenten-Service kündigen. Für den Newsletterversand speichern wir Ihre E-Mailadresse, sowie Ihren Vor- und Nachnamen, die wir für die persönliche Ansprache benötigen. Weitere Daten erheben bzw. speichern wir für den Versand des Newsletters nicht. Diese Daten werden nur für den Versand der Newsletter verwendet und werden nicht an Dritte weitergegeben. Ihre Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mailadresse, Ihres Namens sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen rechtlich verbindlich widerrufen. Ihren Wunsch werden wir selbstverständlich berücksichtigen. Kosten oder sonstige Nachteile entstehen Ihnen dadurch nicht. Sofern Sie künftig keine Werbung mehr von uns per Post erhalten möchten, können Sie der Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten für Werbezwecke ohne Angabe von Gründen rechtlich verbindlich widerrufen. Ihren Wunsch werden wir selbstverständlich berücksichtigen. Kosten oder sonstige Nachteile entstehen Ihnen hierdurch nicht.


+++ FRÜHBUCHERRABATT BIS ZUM 28.6.2013 +++

PAULA HANNEMANN Change.org

RUDI SCHMIDT Asklepios

DR. GUDRUN QUANDEL Fraunhofer-Institut für Telekommunikation

ULRICH LISSEK Nord Stream

VERENA KÖTTKER ALBA Group

DR. WIEBKE ZIELINSKI MUGV Brandenburg

PROF. DR. ARMIN GRUNWALD

DR. FELIX GRESS Continental

PHILIPP NEUMANN Focus

STEFANIE VON CARLSBURG HASPA

DIRK KURBJUWEIT Journalist und Publizist

DR. HARTMUT GUSTMANN Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW

CORINNA VISSER Tagesspiegel

PROF. DR. HARTMUT SCHULZE FH Nordwestschweiz

DR. ROLAND STAHL LARS ROSUMEK Kassenärztliche Bundes- Voith vereinigung

PROF. DR. CHRISTOPHER STORCK Quadriga Hochschule

DOMINIK HAHN Allianz

CHRISTOPH LIEDTKE SAP

ANDREAS PETZOLD

CHRISTOPH HARDT Siemens

HENRIK MÜLLER managermagazin

CHRISTOPH RINGWALD Heraeus

JENS KÜRTEN Gerresheimer

ANNETT URBACZKA RWE

STEFAN HAVER Evonik Industries

MAJA SCHÄFER Diakonie Deutschland

SABINE THÜMLER Berliner Stadtreinigung

DR. RAINER ESSER Die Zeit

ITAS

PROF. DR. HANS-DIETER HERRMANN Sportpsychologe

BEN SCOTT Stiftung Neue Verantwortung

MICHAEL MATERN Allianz SE

MARCO VOLLMAR WWF Deutschland

CHRISTIAN SPAHN Konrad Adenauer Stiftung

STEFAN KOENEN Zentralverband des deutschen Handwerks

SVEN KORNDÖRFFER Aareal Bank

TORE PRANG Airbus

PROF. DR. LOTHAR ROLKE FH Mainz

CHRISTIAN ARNS Deutsche Presseakademie

DR. JOBST-HINRICH WISKOW BDI

PROF. DR. GERHARD PRÄTORIUS Volkswagen

ALEXANDER LEINHOS Vodafone

THOMAS MICKELEIT Microsoft Deutschland

DR. HAJO SCHUMACHER Publizist und Moderator

stern

CHRISTIAN GRUBER 1. FC Kaiserslautern

HEIDI HAUER Mondelez

DR. ULF SANTJER PUMA

PROF. DR. WALTER KRÄMER TU Dortmund

PAUL TIGHE

Päpstlicher Rat für die sozialen Kommunikationsmittel

PROF. DR. KLAUS SCHWEINSBERG glh

+++ WWW.KOMMUNIKATIONSKONGRESS.DE +++

CHRISTIAN RAPP Vodafone

Kommunikationskongress Broschuere  

Kommunikationskongress Broschuere