Page 1

personal szene D E R

I N F O R M A T I O N S D I E N S T

F Ü R

P E R S O N A L M A N A G E R

1 3 / 2 0 1 2

Thomas Hoffmann wechselt zu Michelin Thomas Hoffmann hat Mitte Februar die Personalleitung des Michelin-Werkes Homburg übernommen. Er tritt damit die Nachfolge von Oliver Beck an, der eine neue Aufgabe im Konzern übernehmen wird. Hoffmann wechselt von der MAT Foundries Europe GmbH, wo er als Head of HR tätig war. Bei Michelin übernimmt der 43-Jährige nun die Personalverantwortung für rund 1.200 Mitarbeiter. Er berichtet an die Werksdirektorin Lisa Janzen.

Thomas Hoffmann

1998 Personalreferent, Praktiker Bauund Heimwerkermärkte AG

2002 Leiter Personal, Prokurist, ThyssenKrupp Drauz Nothelfer GmbH

2008 Head of Human Resources, MAT Foundries Europe GmbH

Alexander Wilhelm leitet Internationales Recruiting Alexander Wilhelm, Vorstand der PMC International AG, ist seit 1. März zusätzlich Leiter für Internationales Recruiting des Diplomatic Council (DC). Die Stelle des 44-Jährigen wurde neu geschaffen. Das DC bezeichnet sich selbst als Think Tank zur Förderung der internationalen Völkerverständigung und umfasst rund 1.770 Personen.

Alexander Wilhelm

2004 Senior Manager, PMC International AG

2007 Partner, PMC International AG

2009 Vorstand, PMC International AG Anzeige

Haufe

Talent Management Mitarbeiter finden, entwickeln und binden

NEU!

Die webbasierte Software-Lösung ermöglicht Unternehmen den Einsatz eines professionellen Bewerber- und Talentmanagements. Entdecken Sie die Möglichkeiten!

JETZT INFORMIEREN!


personal szene

2

Der Human Resources Manager in den sozialen Netzwerken Die Redaktion des Human Resources Manager informiert Sie auch bei Twitter und Xing über Wechsel und interessante Neuigkeiten rund um das Personalmanagement.

Neuer Personalleiter bei ARAG Österreich Alexander Plank hat kürzlich die Leitung der Bereiche Controlling und Personal für das Versicherungsunternehmen ARAG Österreich übernommen. Der 48-Jährige ist bereits seit 2009 Leiter des Bereichs Finanzen und wurde im Zuge von Umstrukturierungen mit zusätzlichen Verantwortungsbereichen betraut. Vor seinem Eintritt in die ARAG Österreich war Plank als Management Consultant für Finanzen und Controlling von Versicherungsunternehmen tätig. verschiedene Positionen, Versicherungsunternehmen

Alexander Plank

2009 Leiter Bereich Finanzen, ARAG Österreich

Stadt Fürstenfeldbruck mit neuer Personalleitung Roland Klehr ist seit Jahreswechsel neuer Amtsleiter der Allgemeinen Verwaltung im Rathaus der Stadt Fürstenfeldbruck in Bayern. Damit ist der 47-Jährige neben dem Sachgebiet Personal-Zentrale Aufgaben auch für Jugend-Soziales-Sport, Informationsverarbeitung sowie Stadtmarketing-Veranstaltungen verantwortlich. Roland Klehr wechselte von der Stadt Königsbrunn, wo er 11 Jahre lang das Personalmanagement leitete. u.a. Ermittlung Personalbedarf Arbeitsamt

Roland Klehr

2002 Leiter Personalmanagement, Stadt Königsbrunn

Vanessa Boysen wechselt zu Markenpersonal Vanessa Boysen ist seit Kurzem Geschäftsführerin bei Markenpersonal und für die Beratungstätigkeiten im Bereich der Organisations- und Personalentwicklung verantwortlich. Die Position wurde neu geschaffen, um die Wachstumspläne des Unternehmens zu unterstützen und den Herausforderungen der Digitalisierung entgegenzukommen. Zuletzt war die 36-Jährige als Head of HR bei der Digitalagentur SinnerSchrader tätig. Bereich Personalentwicklung, MarchFirst

Vanessa Boysen

2005 Head of Human Resources, SinnerSchrader Anzeige

Gefährlich

gut – unser neuer Stellenmarkt

Aber nicht zu verbieten: Ihre bei Jobware geschalteten Stellenanzeigen erscheinen auch auf mehr als 350 beruflich benötigten Webseiten. (Fachverlage, Zeitungen, Fachportale)

a re . d e www.jobw d che relaun


personal szene

3

AUSKUNFTSANSPRUCH NACH ABGELEHNTER BEWERBUNG? Generalanwalt schlägt dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) Beweiserleichterungen für potenziell diskriminierte Stellenbewerber vor

D

ie Frage nach einem Auskunftsanspruch wird aktuell heiß diskutiert. Der Generalanwalt hat nun sein Votum im Schlussantrag abgegeben. Häufig folgt der EuGH dem Generalanwalt. Deswegen ist dessen Bewertung wichtig und gibt bereits heute eine mögliche Richtungsentscheidung für die Personalpraxis vor. Eine Russin (45) bewarb sich zweimal erfolglos auf eine ausgeschriebene Stelle eines Software-Entwicklers, ohne zum Vorstellungsgespräch eingeladen worden zu sein. Sie ist der Ansicht, dass sie wegen Geschlechts, Herkunft und Alters diskriminiert wurde und erhob eine Klage auf Entschädigung. Das Problem für die Bewerberin ist, dass sie nur Vermutungen anstellen kann, aber keine Beweise hat. In einem solchen Fall könnte ihr ein Auskunftsanspruch in Hinblick auf die Auswahlentscheidung des Arbeitgebers helfen, den unbekannten Sachverhalt zu ermitteln. Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) sieht einen solchen Auskunftsanspruch nicht vor. Die Frage ist, ob das AGG nicht vielleicht einen solchen Anspruch vorsehen müsste. Der Fall wurde deswegen vom Bundesarbeitsgericht (BAG) dem EuGH

§

RECHT SO

DIE RECHTSKOLUMNE IN DER PERSONALSZENE Marc Spielberger, Partner, Rechtsanwalt/Fachanwalt für Arbeitsrecht, Beiten Burkhardt

zur Entscheidung vorgelegt (C-415/10). Das BAG stellte zwei Fragen: Ob sich aus europäischem Recht ein Auskunftsanspruch ergibt, der darin besteht, dass abgelehnte Stellenbewerber vom Arbeitgeber detaillierte Auskunft hinsichtlich der Kriterien für die Auswahl verlangen können (Frage 1) und ob ein Indiz für eine Diskriminierung besteht, wenn der Arbeitgeber die geforderte Auskunft nicht erteilt (Frage 2). Der Generalanwalt beim EuGH schlägt vor, Frage 1 zu verneinen. Ein solcher Anspruch lasse sich nicht aus europä-

ischem Recht herleiten. So weit, so gut für die Unternehmen. Der Generalanwalt plädiert jedoch dafür, die Verweigerung des Arbeitgebers zur Auskunftserteilung als mögliches Indiz für eine Diskriminierung anzusehen. Die mangelnde Informationserteilung müsse zumindest als ein Umstand anzuerkennen sein, der das Vorliegen einer Diskriminierung vermuten lässt. Das hätte Auswirkungen für Arbeitgeber. Wenn der abgelehnte Bewerber offensichtlich auf die Stelle passt, aber nicht einmal zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurde, kann dies unter Umständen zusammen mit der Auskunftsverweigerung zur Umkehrung der Darlegungs- und Beweislast führen. Das hieße, dass der Arbeitgeber beweisen muss, dass keine Diskriminierung vorliegt. Noch hat der EuGH nicht entschieden. Wenn der dem Generalanwalt jedoch folgt, hat dies voraussichtlich erhebliche Auswirkungen auf die Personalpraxis. In diesem Fall erhöht sich der Aufwand bei Bewerbungen, weil in Zukunft dann mit einem „Nachspiel“ gerechnet werden muss. Damit würden Arbeitgeber faktisch doch zur Auskunft gezwungen sein, um eine nachteilige Prozesssituation zu vermeiden.

Anzeige

� ����� ��� � ������������� ����

������������������������������������

�� ��� �� �� �� ��� �� �� �� �� �� �� �� ���

������ ������ ������ ������ ������ ������ ������ ������ �����

��������������

����������������������

����������������

������������������������������� ����������������������������

������������������� ���������������������

����������������� �������������

������ ������ ������ ������ ������ ������ ������� ������� �����

������������������ �������������

��������������������

����������������������������� ������������

���������������������������������

Immer mehr Teilnehmer vernetzen sich auf unserer Facebookseite. Bleiben Sie auf dem Laufenden: Wir informieren Sie zum Kongress und wichtige HRThemen.


personal szene

4

TERMINE Wichtige Termine für Personalmanager im April

24.04.2012-25.04.2012 – Stuttgart

Personal Süd 2012 Nachdem im letzten Jahr turnusgemäß München die Personal Süd beherbergte, findet 2012 die nunmehr 13. Fachmesse für Personalmanagement wieder in Stuttgart statt. Neben dem bekannten Messeprogramm können die Besucher auch an insgesamt vier Praxisforen mit zahlreichen Vorträgen, Keynotes und Diskussionsrunden teilnehmen. Messe Stuttgart GmbH, Halle 9, 70629 Stuttgart www.personal-sued.de

17.04.2012 – Dresden

17.04.2012-18.04.2012 – Zürich

20.04.2012-21.04.2012 – Essen

VDI nachrichten Recruiting Tag

Swiss Professional Learning

GETUP-Kongress 2012

Am 17. April findet in Dresden der VDI nachrichten Recruiting Tag statt. Der Recruitingevent richtet sich speziell an Professionals und Young Professionals der Ingenieurswissenschaften und bietet für sie und Personalentscheider eine Plattform, miteinander in Kontakt zu kommen. MARITIM Internationales Congress Center Dresden, Ostra-Ufer 2, 01067 Dresden www.ingenieurkarriere.de

Die Fachmesse für Personal- und Führungskräfteentwicklung, Training und E-Learning findet parallel zur Messe Personal Swiss 2012 auf dem Messegelände in Zürich statt. Im vergangenen Jahr besuchten rund 3.700 Personal- und Ausbildungsverantwortliche beide Messen. Zudem nahmen 252 Aussteller teil. Messe Zürich, Halle 6, CH- 8050 Zürich

Thematisch liegt der Fokus dieses Fachkongresses der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement mit zahlreichen Best-PracticeBeispielen auf dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Der Kongress findet parallel zur Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit FIBO statt. Messegelände Essen, Norbertstraße, 45131 Essen www.getup-kongress.de

www.professional-learning.ch

Anzeige

������ �������������������

���� ���� � ������� ����� �

������������������������������� ����������

��

�� ���������������� ������������ ������������� �������������

�������������� ���������������� ������������� ����������������� ������������������ �����

������������� ����������������� ����������������� ����������������� ������������������� ������������������

�������� ���������� ����������������� ��������������� ��������� ���������������

����������������� ������������������ ��������������� �������������

������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ��������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ����������������


personal szene

5

GUT GEREGELT ODER GUT GEFÜHRT? Wie Prozesse Führungsraum begrenzen

F

ür immer mehr Vorgänge definieren Unternehmen Prozesse, die standardisierte Abläufe beschreiben. Es gibt jedoch Situationen, in denen ein Prozess aus unternehmerischer Sicht keinen Sinn macht. Gefragt ist dann die Bereitschaft zum Risiko und zu unternehmerischer Führung. Standardisierungen, Dokumentationen und Zertifizierungen sind wichtig. Sie schaffen Vergleichbarkeit, Transparenz und helfen Geld zu sparen. Wenn aber die Frage nicht mehr lautet „Macht das fürs Unternehmen Sinn?“ sondern nur noch „Kommen wir damit bei einem Audit durch“, dann läuft viel schief. Ein Beispiel dafür: Der Zentraleinkauf eines Maschinenbauers ist gehalten, stets drei Angebote einzuholen – auch wenn nur ein, zwei Spezialanbieter in Frage kommen. Zudem müssen alle potenziellen Lieferanten durch ein umfangreiches Zertifizierungsverfahren. Wenn der Aufwand dafür in keinem vertretbaren Verhältnis zum Wert des Auftrags steht, steigt der angefragte Lieferant aus. Was ist zu tun? Der Einkauf muss „mogeln“ oder auf ein, vielleicht attraktives, Angebot verzichten. Nicht nur dieses Beispiel zeigt: Der ge-

sunde Unternehmerverstand darf durch den Prozess nicht ausgeschaltet werden. Vielmehr sind zwei unverzichtbare Führungseigenschaften gefragt: Die direkte, persönliche Kontrolle statt einer Kontrolle durch Normen und das Vertrauen in die Mitarbeitenden statt in die Handbücher. Zwei Trends sind der Auslöser der Regulierungs-Welle in den Unternehmen:

GASTBEITRAG Lorenz Forchhammer, Vorstand und Studienleiter ComTeam AG, Academy+Consulting

Auf der einen Seite macht der Gesetzgeber Unternehmensleitungen mehr und mehr für die Handlungen der Mitarbeiter verantwortlich. Auf der anderen Seite schwindet bei angestellten Top-Managern das Bewusstsein dafür, dass Unternehmer sein auch bedeutet, Risiken einzugehen. Ihre Gehälter enthalten – teilweise sehr großzügige – Risikoprämien und

gleichzeitig versuchen sie, ihr persönliches Risiko durch Kontrollmechanismen zu minimieren. Interessanterweise wird gerade in Firmen, die von Angestellten und nicht mehr von Eigentümern geleitet werden, viel von „enterpreneurial thinking“ gesprochen. Auch Mitarbeiter sollen unternehmerisch handeln, erhalten aber oft nicht die entsprechenden Freiräume. Die Folge: Mitarbeiter und Führungskräfte verschanzen sich hinter dem Prozess und entwickeln sich zu Spezialisten: nicht für Inhalte sondern darin, wie man bei Audits eine möglichst hohe Punktzahl erreicht. Machen Sie mit! Sicher sind Sie als Personaler auch mit diesem Thema befasst. Wer gibt bei Ihnen den Ton an? Prozesse und Regeln oder Führungspersönlichkeiten? Mit der Regulierungsdichte beschäftigt sich die aktuell im Feld befindliche ComTeam-Studie „Führungsraum“. Machen Sie doch mit unter http://studie12.comteamgroup.com, es kostet Sie nur wenige Minuten! Bis Freitag, den 13. April 2012 ist der Survey geöffnet. Weitere Aspekte der Untersuchung sind die Virtualisierung der Führung und der „War for Talents“.

Anzeige

��� ���������� ������������� �������

������������������

�����������

�� �������� ���������������������������� ���� ��������� ���������� �� �������������������� ���� �����

� � � � � � � � � � � � � � � � � � �

������������������������

���������� ���������������

���������� ���������������

���������� ���������������

��������� ������� ����������

�����������������������������������

��������������������������

�����������������������������������������

������������������������������������������ ������������������������������������ ������������� ������������������������������������� ��������������������������������������

������������������������������������������ ����������������� ��������������������������������������������� ��������������������������������������� ���������������������

������������������������������������ ��������������������������������� ����������������� �������������������������������������� ��������������������������������������

������������ ����������������������������

�������������� ����������������������������������� ������������������

�������������� ���������������������

� ��� �� ����� �� ��� ��������� ������� �� ��� � ��� ���� �������� ����� �� �


personal szene

NEUES AUS DER HR-WELT

6

Bildungsabschlüsse

Geduld beim Anerkennungsgesetz

Studien und Medienberichte rund ums Personalmanagement

Ab April können Ausländer Bildungsabschlüsse leichter prüfen lassen und möglicherweise bald in Deutschland ihren erlernten Beruf ausüben. Doch kein einziges Bundesland ist auf die Regelung vorbereitet, schreibt WELT ONLINE. Laut einer Umfrage hat kein Bundesland zum 1. April das am 4. November durch den Bundesrat verabschiedete Bundesgesetz bisher in Landesrecht übersetzt. -mehr-

Personalsuche

Berater auf der Jagd nach Nachwuchs

Studie

Stress am Arbeitsplatz

Impressum

Gut die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland (52 Prozent) muss sehr häufig oder oft gehetzt arbeiten. 62 Prozent gaben an, dass sie seit Jahren in der gleichen Arbeitszeit immer mehr Aufgaben bewältigen müssten. Zudem würden die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit immer mehr verschwimmen. Dies sind einige der zentralen Ergebnisse der repräsentativen Umfrage DGB Index Gute Arbeit, für die der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) 6.083 Arbeitnehmer befragt hat. -mehr-

HERAUSGEBER: Rudolf Hetzel, Paul Krebs, Torben Werner

REDAKTION: Jan C. Weilbacher (V.i.S.d.P.), Patrick Weisbrod, Sven Pauleweit, Hanna Nickel, Alexander Tietz info@humanresourcesmanager.de

ANZEIGEN: Norman Wittig Tel +49 (0) 30 / 84 85 90 Fax +49 (0) 30 / 84 85 92 00 norman.wittig@helios-media.com

Noch stehen Berater glänzend da. Allmählich wird aber der Nachwuchs knapp, schreibt die FTD. Die neue Generation ist verwöhnt: Geld und Karriere alleine reichen ihr nicht, sie legt Wert auf Freizeit. „Mit Arbeitszeiten von halb neun morgens bis halb zehn abends können die Berater diesen Leuten nicht mehr kommen“, heißt es in dem Beitrag. -mehr-

KONTAKT: Magazin Human Resources Manager Helios Media GmbH Werderscher Markt 13, 10117 Berlin Tel +49 (0) 30 / 84 85 90, Fax +49 (0) 30 / 84 85 92 00

Anzeige

������������������ ��������������

���

� ����� ����� �� � ����� � ����� ��������� ����� ��

������ ��� ��� � � � � ������ � ���� � � � � �

� � � � � � � � � � � � � � � � � � �

������������ �������� ��� ��������� ����

��������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ���������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������

�� ������ ��������������� ����������

�� ������ ������������������� ������������� ������������������� �����

�� ������ ��������������� ������������� �����������

�� ������ ������������� ���������� �������������

��� � �� �� ��� �� �� �� ��� � � �� ������ ����� ������� �� ��� ��� �������������������� � ���������

��������������������� ������������� ��������������� �������

��������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������


INITIATIVE ZUR GEWINNUNG UND BINDUNG VON HR LEADER PERSÖNLICHKEITEN DER NÄCHSTEN GENERATION Next HR Leaders, die Initiative für den Austausch zwischen HR interessierten Young Professionals und erfahrenen HR Leadern.

Event Next HR Leaders: 08. Mai 2012, Allianz Arena, München Partnerunternehmen: Siemens, Amazon und weitere. Special Guest: Werner Kern, Leiter Junior Team FC Bayern München Möchten Sie mit etablierten HR Persönlichkeiten über Ihre Erwartungen und Wünsche bezüglich einer erfolgreichen HR Karriere diskutieren? Interessante Kontakte zu Gleichgesinnten knüpfen? Sich zu HR Nachwuchsrollen, Karriere- und Entwicklungswegen austauschen, an spannenden HR Themen mitarbeiten und eigene Impulse setzen?

Bewerben Sie sich als Young Professional für eine kostenlose Teilnahme! Oder unterstützen Sie die Initiative als Partnerunternehmen!

Next HR Leaders

www.nextHRleaders.com

powered by

personalszene_1312  

personalszene ist der regelmäßig erscheinenden Newsletter, der über Personalrotationen berichtet, Expertentipps enthält und über themenspezi...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you