Page 1

Zugestellt durch Post.at Verlagspostamt 4631 Krenglbach

43554L75U

38. Jahrgang, Folge 1, April 2012 http://www.facebook.com/spoekrenglbach www.spoe-krenglbach.at

Besucheransturm Ca. 3000 Besucher konnten sich beim "Tag der offenen Tür" der neuen Volksschule von der modernen Ausstattung und Funktionalität für den Schul- und öffentlichen Betrieb überzeugen.


Krenglbacher Gemeindeblatt

Krenglbacher Gemeindeblatt

Aus dem

Inhalt Seite 2 Bericht Bürgermeister Seite 3 Krenglbach-Gutschein/Vortrag Seite 4 VS - Tag der offenen Tür Seite 5 Eltern-Mutterberatung/Wandern in Krenglbach Seite 6 Pensionistenverband Seite 7 Aus dem Bauausschuss Seite 8 Bodenschutz im Hausgarten Seite 9 Aus dem Finanzausschuss/ Die Zeichen der Zeit erkennen Seite 11 Politikverdrossenheit Seite 13 Neuer Name für den SV Seite 15 Frühlingsgruß/Musikverein Seite 17 Food, Inc. Was essen wir wirklich? Seite 21 Wanderpokal für Krenglbach Seite 22 Soziale Richtwerte

Artikelannahmestelle: Heidi Neumeier Tel.: 0 676 / 92 33 220 E-Mail: heidi.neumeier@aon.at

von Bürgermeister Manfred Zeismann

Sehr geehrte Krenglbacherinnen und Krenglbacher! Es ist geschafft! Mit einer Bauzeit von ca. 18 Monaten konnte die neue Volksschule am ersten Schultag des 2. Semesters an die Schüler und LehrerInnen übergeben werden. Bei der Führung durch das neue Schulgebäude lauschten die Schulkinder mit viel Aufmerksamkeit und Begeisterung meinen Erklärungen über den Bau und die Vielseitigkeit der Schule sowie den Ablauf des Betriebes. Die lachenden Kindergesichter freuten sich besonders über die großen, hellen und modernen Klassenzimmer, bestückt mit tollen Möbeln, einer elektronischen Schultafel und über die EDV Plätze in jeder Klasse. Ganz besondere Freude kam auf, als wir in den Turnsaal kamen. Es wurde sofort herumgerannt und die Kletterwand und Spiegelwand begutachtet und ausprobiert. Bei den verschiedenen Gesprächen mit den SchülerInnen war ich überrascht, wie sehr sie den Bau der neuen Volksschule mitverfolgt haben und mit welchem Eifer sie dieses Gebäude erkunden und kennenlernen! Aussegnungshalle Nach vielen Besprechungen, Telefonaten und „Pilgerfahrten“ nach Linz zur Landesregierung ist es nun gelungen, die Finanzierung und Freigabe zum Bau der neuen Aussegnungshalle zu erhalten. Auf Grund des Sparprogrammes des Landes OÖ. wurde bereits seit Mai vorigen Jahres mit unserem Gemeindereferenten LHStv. Joschi Ackerl über die Finanzierung verhandelt.

Redaktionelle Leitung: Manfred Zeismann Tel.: 0 664 / 555 77 80 E-Mail: zeismann@aon.at

Nach vielem Hin und Her wie: „nein, geht gar nicht“, „ja vielleicht“, „nein, heuer nicht mehr“ und immer wieder Vertröstungen und Terminverschiebungen bekamen wir nun das OK!

Nächster Redaktionsschluss: Mitte Juni

Mutterberatungsstelle Derzeit wird durch die BH Wels-Land ein neues Konzept für die Mutterberatungsstellen des Bezirkes neu erstellt. Von 13 Gemeinden, in denen Mutterberatungen durchgeführt werden, erfüllen 8 Gemeinden diese Vorgaben der Bezirkshauptmannschaft nicht – darunter auch Krenglbach. Weitere Informationen - siehe Bericht GV Josef Schloßgangl.

Nächster Erscheinungstermin: Ende Juni Seite2

April 2012


Krenglbacher Gemeindeblatt

von Jürgen Steinkogler - 1. Vizebürgermeister

Krenglbach-Gutschein Nach Vorschlag des Sozialausschusses wurde in der Gemeinderatssitzung vom 15. März 2012 die Einführung des Krenglbach-Gutscheines beschlossen. Dieser wird am Gemeindeamt ab April 2012 zum Kauf (à € 5,- und € 10,--) aufliegen. Eingelöst werden kann der Krenglbach-Gutschein vorläufig bei folgenden Betrieben: • Oberndorfer Wirt in Schmiding • Wirtshaus zum Heurigen • Krämer in der Au • Pizzeria Schabanack • Frisörsalon Buchner • Zoo Schmiding

• Dugis Imbiss • Spar Hochhauser-Kerschberger GesmbH • Firma Plainer • Mietwagen Lichtenwagner • Essen auf Räder

Der Gutschein kann jederzeit um weitere kooperierende Betriebe erweitert werden. Die Bekanntgabe erfolgt im Amtsblatt der Gemeinde Krenglbach. Der Krenglbach-Gutschein bietet für unsere Krenglbacherinnen und Krenglbacher eine ganz neue Geschenkmöglichkeit! Gemeinde Krenglbach - Sozialausschuss Gesunde Gemeinde Krenglbach

Einladung zum Vortrag

„Darm - Sitz der Gesundheit“ Diaetologin Cornelia Wagner vermittelt Ihnen leicht verständlich folgende Inhalte: * Wie sieht es in mir drinnen aus? * Wie funktioniert meine Verdauung? * Welchen Einfluss haben meine Ernährung und mein Lebensstil darauf? * Was tun bei Durchfall, Verstopfung, Divertikeln, … wie verhalte ich mich richtig?

Mittwoch, 18. April 2012, um 19.30 Uhr, Gemeindeamt Krenglbach Sitzungssaal (2. Stock) - Eintritt frei!

RICHTIGSTELLUNG AUSGABE Dezember 2011 des SPÖ Krenglbacher Gemeindeblattes Die Herausgeber und Artikelschreiber des SPÖ Krenglbacher Gemeindeblattes sind natürlich bestrebt und bemüht auf Fakten und Richtigkeit in ihren Ausführungen. In der letzten Ausgabe wurde folgender Satz abgedruckt "....... Unverständlicherweise sprachen sich dabei dann sowohl ÖVP als auch FPÖ gegen dieses für viele Krenglbacher Wohnungssuchende so wichtige Miet-Wohnprojekt aus........." Der Fraktionsvorsitzende der Krenglbacher FPÖ ist mit der Bitte an uns herangetreten, dies richtig zu stellen. Gerne kommen wir dem Ansinnen nach. Die FPÖ hat sich NICHT gegen dieses Miet-Wohnprojekt für Krenglbacher Familien, Wohnungssuchende, Jugendliche, etc. ausgesprochen, sondern sie haben sich lediglich der Stimme enthalten! Wir hoffen somit der Richtigstellung genüge getan zu haben. Wobei jetzt doch noch eine Anmerkung der Redaktion nötig ist - Wo liegt denn der Unterschied in der Gegenstimme und im Stimmenthalten? Gegenstimme bedeutet, dass ich mich klar positioniere. Stimmenthaltung bedeutet, für eine Entscheidung keine Verantwortung übernehmen zu wollen. Was ist da jetzt wohl besser? Die Redaktion April 2012

Seite3


Krenglbacher Gemeindeblatt

von Bürgermeister Manfred Zeismann

Tag der offenen Tür in der neuen VS Eine Woche nach Schulbeginn konnten wir die neue Volksschule mit einem „Tag der offenen Tür“ präsentieren. Wir wussten zwar, dass viele KrenglbacherInnen „neugierig“ auf das neue Gebäude waren, doch mit so einem großen Besucheransturm haben wir nicht gerechnet. Mit Freude konnten wir ca. 3.000 Besucher zählen, darunter viele auswärtige Besucher und besonders viele LehrerInnen aus den umliegenden Gemeinden.

In zahlreichen Führungen der Gemeindebediensteten Ulrike Knoll, Amtsleiter Peter Zeilinger und mir durch das neue Schulgebäude erfuhren viele Besucher zahlreiche interessante Details und Ausstattungsmerkmale des modernen Gebäudes. Die Besucher waren begeistert von der vielfältigen Nutzung und Verwendungsmöglichkeit für den schulischen und öffentlichen Bereich. In 80 Baubesprechungen, die wöchentlich stattfanden, zahlreichen Besichtigungsfahrten und unzähligen außerplanmäßigen Besprechungen, wurde dieses moderne Schulgebäude in einer rekordverdächtigen Bauzeit fertiggestellt. Als Bürgermeister bin ich nicht nur auf die Verschönerung des Ortes mit diesem Gebäude, die schnelle und unfallfreie Bauzeit sondern auch darauf stolz, dass das Projekt mit dem vorgegebenen Kostenrahmen von ca. 7,5 Millionen Euro das Auslangen fand. Es ist gelungen, mit diesem Gebäude die Nutzungsvielfalt (schulischer und öffentlicher Bereich), die Umwelt/ Energietechnik, die Modernität und Architektur zu vereinen. Zur Durchführung und Gelingen dieses Projektes bedanke ich mich bei: • unserem Bürgermeister a.D. Zauner Hans, der mit diesem Projekt begonnen hat • dem Architektenteam Arch. DI Christoph Karl und Judith Lehner • Amtsleiter Peter Zeilinger und der Gemeindebediensteten Ulrike Knoll, die sämtliche Vorarbeiten seitens der Gemeinde für den Bau und die Durchführung bearbeiteten • Baumeister Werner Gattermeyr, der die Bauaufsicht und Termine koordinierte; • der Firma Doubrava, Hr. Prok. Wiesinger und Hr. Spalt für die Projektsteuerung und Kostenkontrolle • dem Bauausschuss der Gemeinde Krenglbach • dem Volksschuldirektor und seinen Lehrern, die uns als Praktiker bei der Möblierung und der schulischen Abläufe an zahlreichen Besprechungen zur Seite standen • dem Team von Margarete Bauer, die verantwortlich für die Übersiedlung und Inbetriebnahme war und • allen Fachplanern und ausführenden Firmen und Professionisten Besonders gefreut haben mich die vielen positiven Rückmeldungen und Glückwünsche der Besucher, bei denen ich mich auch auf diesem Wege herzlich bedanke! Seite4

April 2012


Krenglbacher Gemeindeblatt

von Josef Schloßgangl - Gemeindevorstand

Auch in Zukunft qualifizierte Eltern-Mutterberatung Die Eltern-Mutterberatung wurde bisher von der Bezirkshauptmannschaft Wels-Land, Abteilung Jugendwohlfahrt, in Krenglbach durchgeführt. Die Gemeinde Krenglbach stellte lediglich die gewünschten Räumlichkeiten zur Verfügung. Leider wurde dieser kostenlose Service in den letzten Jahren immer weniger genützt! Dieser Trend entwickelte sich in fast allen Gemeinden des Bezirkes Wels-Land ähnlich. Um in Zukunft eine attraktivere Beratung anbieten zu können, wurde vom Land Oberösterreich, Fachabteilung Jugendwohlfahrt, ein neues Konzept erstellt. Es wird eine wesentlich umfangreichere Beratung angeboten. Während bisher meist nur ein Sozialarbeiter und ein Arzt anwesend waren, werden in Zukunft auch ein Psychologe, ein Stillberater und ein Ernährungsberater zur Verfügung stehen. In diesem Konzept sind auch die Räumlichkeiten und Ausstattung der Beratungsstellen genau definiert. Um eine optimale und wirtschaftlich realistische Beratung auch weiterhin sicher zu stellen, wurden für Beratungsstellen Untergrenzen festgelegt. Das sind pro Mutterberatungsstelle mind. 40 Geburten jährlich. Ein weiteres Kriterium ist die Untergrenze von 8 Eltern/Müttern pro Termin im Jahresdurchschnitt. In Krenglbach wurden diese Zahlen leider nicht erreicht! Um jedoch auch weiterhin die Möglichkeit einer hochwertigen Eltern-Mutterberatung sicherzustellen, wurde mit der Bezirkshauptmannschaft Wels-Land und der Nachbargemeinde Buchkirchen vereinbart, dass Krenglbacher Eltern/Mütter die Beratungsstelle in Buchkirchen in Anspruch nehmen können. Dieses Übereinkommen ist ein wichtiger Schritt in der Gemeindekooperation. Nur wenn wir bereit sind, auch über unsere Gemeindegrenzen hinaus mit anderen Gemeinden zusammen zu arbeiten, können wir unsere Zahlungen und Abgaben, z.B. an den Sozialhilfeverband, moderat halten und so den finanziellen Spielraum für weitere wichtige Projekte für Krenglbach schaffen. Impressum: Eigentümer, Herausgeber und Verleger: SPÖ-Ortsorganisation Krenglbach. Druck: Proba, Vöcklabruck - Erscheinungsort: 4631 Krenglbach. Für den Inhalt verantwortlich: Manfred Zeismann, 4631 Krenglbach Grundlegende Richtung der Zeitung: sozialdemokratisch. Redaktionelle Leitung und Gestaltung: Adelheid Neumeier - Redaktion: Manfred Zeismann, Maximilian Binder - Die abgedruckten Beiträge müssen sich nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion decken!

Wandern in Krenglbach Die Gesunde Gemeinde Krenglbach und der ARBÖ Krenglbach-Pichl laden auch heuer wieder zum Wandern (Walken) ein. Veranstaltung Wandern in Krenglbach Wanderung zur Mostkost Wandern in Krenglbach Wandern in Krenglbach Wandern in Krenglbach Wandern in Krenglbach Wandern in Krenglbach Wandern in Krenglbach Adventwanderung

April 2012

Termin 21.04.2012 27.04.2012 19.05.2012 16.06.2012 14.07.2012 18.08.2012 15. 09.2012 20.10.2012 07.12.2012

Zeit 13:30 17:30 13:30 13:30 13:30 13:30 13:30 13:30 16:00

Treffpunkt / Tour / Streckenlänge Gemeinde / Wanderweg 5, 7,7 km Gemeinde / Innbachweg, 7 km Gemeinde / Höhenweg, 13 km Hochbehälter Linnet, Wanderweg 2, 10,2 km Gemeinde / Wanderweg 4, 9,2 km Gemeinde / Innbachweg, 7 km Gemeinde / Wanderweg 1, 11,2 km Hochbehälter Linnet, Wanderweg 3, 11,7 km Gemeinde / Innbachweg, 7 km

Seite5


Krenglbacher Gemeindeblatt

Wir gratulieren zum Geburtstag: Jänner: Elisabeth Eggertsberger 80, Josef Oberndorfer 80 und Maria Wallner 75. Februar: Friederike Atteneder 70, Edeltraud Hummer 80, Maria Kollmann 88, Susanne Lindner 75 und Rudolf Pichler 65. März: Herbert Dorninger 65, Isabella Fischer 60, Erna Godina 65, Frieda Lenzenwöger 80, Max Übleis 65 und Johann Wimmer 65. Weiters gratulieren wir dem Ehepaar Maria und Heinrich Kollmann zum 65. Hochzeitstag! Sportlicher Erfolg Wir gratulieren unserer Damen-Eisstockmannschaft zum 3. Platz bei der Landesmeisterschaft in Traun! Adventfahrt Am 1. Dezember fuhren wir mit 69 Personen zum stimmungsvollen Advent am Wolfgangsee. Zunächst besuchten wir den Adventmarkt in St. Gilgen und anschließend fuhren wir mit dem Linienschiff über den Wolfgangsee nach St. Wolfgang. Trotz Schneemangel genossen wir in der Dämmerung den sehr schön weihnachtlich geschmückten Ort. Vorweihnachtsfeier Vors. Josef Kriegl konnte zur Vorweihnachtsfeier 148 Mitglieder und Gäste begrüßen, u.a. Bezirksvorsitzende Christa Dittlbacher, Bürgermeister Manfred Zeismann, Vizebürgermeister. Jürgen Steinkogler, einige Gemeinderäte und als Vertretung der örtlichen Raiffeisenbank Gudrun Jungreuthmayer. Hermann mit seiner Harfe spielte einige Weihnachtslieder. Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurden noch Geschenke verteilt.

cher Volksschule zu besichtigen. Es ist toll, was sich an Technik in den letzten 50-60 Jahren, seit unserer Schulzeit, verändert hat. Wir wünschen unseren Enkeln und Urenkeln viel Freude und viel Erfolg in dieser neuen Schule. Ein großes Lob gilt allen, die zum guten Gelingen dieses Projektes beigetragen haben! Termine Samstag 14. April – 14 Uhr , Mitgliederversammlung im „Heurigen“ Donnerstag, 10. Mai – Muttertagsfahrt - Loryhof

Todesfälle Mitten aus dem arbeitsreichen Leben gerissen wurde unser lieber Kollege Peter Thoma am Neujahrsmorgen 2012. Herr Thoma wurde 82 Jahre alt, war 24 Jahre treues Mitglied in unserer Ortsgruppe und Teilnehmer an unseren Veranstaltungen. Tieferschüttert waren wir auch vom plötzlichen Ableben unseres lieben Kollegen Hermann Hochhauser am 29.1. nach kurzer schwerer Krankheit. Hermann wurde 77 Jahre alt. 28 Jahre lang hat er als treues Mitglied des Pensionistenverbandes an fast allen Veranstaltungen und Ausfahrten teilgenommen.

Pensionistenball Krenglbach eröffnete wieder die Ballsaison am 7.1. Etwa 160 Tanzfreudige konnten gezählt werden. „Gerhardt“ spielte auf und auch über die Tanzeinlage „Sister Act“ unserer Krenglbacher Action-Sisters konnten wir uns wieder freuen. Die Lose für die reichhaltige Tombola waren bald vergriffen und es wurden auch noch extra schöne Preise verlost.

Nach langer Krankheit ist am 30.1. unsere liebe Kollegin Maria Andeßner, zuletzt wohnhaft im Altenheim Gunskirchen, verstorben. Frau Andeßner wurde 84 Jahre alt. Solange es ihre Gesundheit erlaubte, hat sie auch an unseren Veranstaltungen teilgenommen. 36 Jahre war sie treues Mitglied unserer Ortsgruppe.

Volksschulneubau Auch wir Pensionisten ließen es uns nicht nehmen, am Tag der offenen Tür die neu erbaute Krenglba-

Wir haben unsere lieben Verstorbenen auf ihrem letzten Weg begleitet und werden ihnen stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Seite6

April 2012


Krenglbacher Gemeindeblatt

von Markus Waltenberger - Obmann des Bauausschusses und Bürgermeister Manfred Zeismann

Aus dem Bauausschuss Neue Aussegnungshalle Das eine Projekt ist fertig, das andere kann beginnen. Nach langem Hin und Her ist die Bewilligung und finanzielle Unterstützung des Landes Oö. zum Neubau der Aussegnungshalle offiziell zugesagt und kann somit begonnen werden. Bereits nach der mündlichen Finanzierungszusage des Gemeindereferenten LHStv. Joschi Ackerl haben wir mit der Planung, und seit Jänner mit den Ausschreibungen für den Abriss und Aufbau der neuen Aussegnungshalle, begonnen. Auf Grund der Kostenschätzung von ca. € 300.000,- waren die Verhandlungen bezüglich finanzieller Unterstützung und Freigabe wegen der schlechten Finanzlage des Landes nicht einfach. Auch bei diesem Projekt haben wir uns ein anspruchsvolles, ehrgeiziges Ziel gesetzt: Baubeginn (Abriss) am 19. März 2012 und Baufertigstellung am 15. Juni 2012. Wie sie aus den Bildern des Modells sehen können, wurde auf eine Verbindung mit der Kirche wie die Gebäude-Dreiteilung oder die Lichtbänder geachtet. Die Pfarre ist in die Planung eingebunden und in der weiteren Phase wird auch die Einrichtung und Gestaltung

der Aussegnungshalle im Einklang mit der Pfarre erfolgen! Umbau Vereinsheim Nachdem die neue Volksschule bezogen ist, kann nun mit dem Rückbau der Ersatzschule zum Vereinsheim bzw. Musikheim begonnen werden. Da die Räumlichkeiten bereits im Vorfeld auf die spätere Verwendung geplant wurden, werden im Erdgeschoß die Leichtwände wieder abgetragen und die Räume entsprechend adaptiert bzw. rückgebaut. Diese Arbeiten beginnen am 10. April und sollen Ende Juni abgeschlossen sein.

Das Zweirad-Eck - Die Zweiradsaison ist da! Der für Motorradfahrer immer viel zu lange Winter ist endlich vorbei, die Frühlingssonne wärmt jetzt nicht nur die Natur, sondern auch die Herzen der Biker. Egal, welches Motorrad sie fahren, vor der ersten Ausfahrt sind unbedingt einige wichtige Dinge zu beachten, schließlich ist eine unfallfreie Saison das Wichtigste! Sie hatten ihr Motorrad hoffentlich gut und richtig eingewintert und bereits die entsprechenden Servicearbeiten erledigt (Öl- und Filterwechsel, Luftfilter, Zündkerzen, Bremsflüssigkeit, Kettensatz, Bereifung…). Vor allem bei den ersten Ausfahrten sollte man besonders vorsichtig und umsichtig unterwegs sein. Wir brauchen nach der langen Winterpause wieder etwas Zeit, um uns ans Motorrad zu gewöhnen, und auch die Autofahrer müssen sich erst wieder mit uns anfreunden! Unbedingt empfehlenswert ist dazu ein Fahrsicherheitstraining für Motorräder. Nicht nur Neueinsteiger, sondern auch viele erfahrene und ambitionierte Motorradfahrer profitieren davon! Fahrtechniktraining – Förderung vom Land OÖ Das Amt der OÖ Landesregierung hat die Förderung für Fahrtechnikkurse für Motorräder in Höhe von € 50,- bis 31.08.2012 verlängert! Auch bereits seit 2008 ausgestellte, bisher aber nicht eingelöste Gutscheine können heuer noch bei diversen Autofahrerclubs und Fahrschulen in OÖ eingelöst werden! Weitere Informationen unter: www.land-oberoesterreich.gv.at - Stichwort: 50 Euro-Sicherheitsbonus-Aktion Ich wünsche allen Motorradfahrern eine schöne und vor allem unfallfreie Saison! Terminankündigung: 14. – 15.04.2012 Motorrad-Bergrennen Landshaag April 2012

Seite7


Krenglbacher Gemeindeblatt

von Gemeindevorstand Franz Burgstaller - Obmann Umweltausschuss

Bodenschutz im Hausgarten naturnahes Gärtnern Gesunde Böden schützen Mensch und Klima! Ein gesunder Garten hat mit seinem gesunden Bodenleben zu tun. Die beste Basis dafür ist ein naturnaher Garten mit Blumen, Gemüse und Kräutern, in dem auch Platz ist für Nützlinge. Tipps für ein gesundes Bodenleben im Garten: 1. Mischkultur. Bauen Sie verschiedene Pflanzenarten miteinander an. Richtig kombinierte Pflanzengemeinschaften beeinflussen sich gegenseitig positiv und halten Schädlinge voneinander fern. Kohlrabi, Kopfsalat und Radieschen sind zum Beispiel ein gutes Team. Erdbeeren mögen Porree und Knoblauch. Schlagen Sie dazu in Büchern zum Thema Biogarten nach. 2. Mulchen und Düngen. Sprießen die ersten Pflanzen aus dem Boden, wird es Zeit die dazwischen liegenden freien Stellen zu bedecken. Angetrockneter Rasenschnitt und Beikräuter wie Brennnesseln sind dafür ideal, sie liefern wichtige Nährstoffe und halten die Feuchtigkeit im Boden. Sie müssen weniger gießen. Bodentiere zerkleinern das organische Material und die Erde unter der Mulchschicht bleibt locker und krümelig. So wird Humus in Ihren Beeten aufgebaut. Die Zugabe von Hornspänen und Steinmehl wie auch das Ansetzen einer Pflanzenjauche sorgen für eine weitere Verbesserung des Bodens. Der beste Dünger für den Garten ist und bleibt Kompost. Aus Rasenschnitt, Strauchschnitt, Küchen- und Gartenabfällen lässt sich an einer passenden Stelle im Garten ein eigener Komposthaufen anlegen. 3. Lebensraum für Nützlinge. Denken Sie daran den Nützlingen einen Platz zum Leben zu bieten: Die Schnecken fressenden Igel freuen sich über einen Totholzhaufen in der Gartenecke, Insekten über einen selbstgemachten Unterschlupf wie Insektenhotels. Stellen Sie diese an geschützten Plätzen auf. Reservieren Sie auch ein wenig Platz im Garten für Blumenmischungen, die speziell für Insekten gedacht sind. 4. Schonende Bodenbearbeitung. Zum Schutz der Bodenlebewesen und des natürlichen Bodenaufbaus ist es sinnvoll den Boden schonend mit Grabgabel und Handgrubber zu bearbeiten und zum Lockern der Erde tief wurzelnde Gründüngungen (Phacelia, Erbse) einzusetzen. Unsere Gemeinde ist eine Bodenbündnis-Gemeinde. Der schonende Umgang mit dem Boden ist uns wichtig.

Seite8

April 2012


Krenglbacher Gemeindeblatt

von Bürgermeister Manfred Zeismann -Obmann Finanzausschuss

Finanzausschuss Die Haushaltsführung im ordentlichen Haushalt der Gemeinde Krenglbach wurde mit einem Abgang von € 80.780,65 durch den Rechnungsabschluss abgerechnet. Selbstverständlich wäre mir ein Haushaltsausgleich oder -überschuss lieber, doch kann ich mit ruhigem Gewissen beim Vergleichen verschiedener Kennzahlen des Haushaltes über eine kontinuierliche Verbesserung bzw. Stabilität des Gemeindehaushaltes berichten. Auch gegenüber anderer Gemeinden des Bezirkes liegen wir im Mittelfeld bzw. haben wir den Haushaltsvoranschlag eingehalten. Auch haben wir die Schulden der Gemeinde um über € 430.000,- verringern können! Auf Grund der Aussagen und Prognosen werden die finanziellen Mittel in den nächsten 2 bis 3 Jahren der OÖLandesregierung sehr knapp sein und die Gemeinden werden aufgerufen, hier ebenfalls eine möglichst sparsame und überlegte Richtung einzuschlagen. Die finanzielle Lage im Land OÖ lässt nicht nur uns als Gemeinde Krenglbach, sondern alle 444 Gemeinden wenig Gestaltungsspielraum. Deshalb ist vermehrt Kreativität in der Umsetzung von Projekten gefragt. Für die Gemeinde Krenglbach bin ich weiter sehr optimistisch. Ich werde sämtliche Projekte und Wünsche der Bevölkerung nach Prüfung der Finanzierbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Dringlichkeit weiterhin unterstützen und den bisher eingeschlagenen Weg weitergehen!

von Josef Schloßgangl - Fraktionsobmann

Die Zeichen der Zeit erkennen! Einer konservativen Partei fällt es natürlich etwas schwerer, die Zeichen der Zeit zu erkennen und rechtzeitig und rasch die richtigen Entscheidungen zu treffen! Nur so kann ich mir Wortmeldungen und Anträge in der letzten Gemeinderatssitzung erklären. Zum Beispiel lautete ein Initiativantrag der ÖVP-Fraktion: Grundsatzbeschluß zur Erhaltung bzw. Wiederherstellung der Mutterberatungsstelle im Ort bzw. Einrichtung eines adäquaten Ersatzes hiefür. Hier fordert man praktisch wider besseren Wissens die Wiederbelebung eines bereits Verstorbenen. Nach den Vorgaben des Landes OÖ muß man sich der Realität stellen, denn nur in Kooperation mit einer Nachbargemeinde kann in Zukunft eine funktionierende Mutterberatung weitergeführt werden! Daher wurde dieser Antrag mit Stimmenmehrheit abgelehnt. Weiters wurde bemängelt, dass dem Projekt „Aufbahrungshalle“ gegenüber der Gehsteigerrichtung Ziegeleistraße der Vorzug gegeben wurde. Wir meinen, dass nach den abgeschlossenen Umbauarbeiten der Pfarrkirche und nach Errichtung der neuen Volksschule auch die Aufbahrungshalle rasch fertig gestellt wird! Da die schweren Baufahrzeuge unmittelbar neben der Volksschule zufahren, kann erst nach Abschluß aller April 2012

Bauarbeiten die Außengestaltung der Schule abgeschlossen werden. Vom FPÖ-Fraktionssprecher wurde der Vorwurf erhoben:“.. das Projekt Gehsteigerrichtung Ziegeleistraße/ Lehmberg wurde zerredet …“. Ich darf an dieser Stelle anmerken, dass die Gehsteigerrichtung für uns von hoher Dringlichkeit ist, jedoch nicht um jeden Preis. Es mußte erst eine finanziell realistische Variante entwickelt werden. Wir werden natürlich, wenn vom Land OÖ die entsprechenden Geldmittel zugeteilt werden, unverzüglich, so wie bei allen Projekten, mit den Arbeiten beginnen und diese fertig stellen!

Seite9


Krenglbacher Gemeindeblatt

Leihpersonal Innovationen Metallverarbeitung Projektconsulting KrenglbacherstraĂ&#x;e 7 A-4631 Krenglbach Tel.+43(0)-7249-46654 office@ah-tech.at www.ah-tech.at

Seite10

April 2012


Krenglbacher Gemeindeblatt

von Gemeinderätin Daniela Nömeyer

Politikverdrossenheit – eine Gefahr für die Demokratie? Wir lesen Schlagzeilen vom Dauerstreit in der Koalition, von Parteispendenskandalen, Korruption, Schmiergeldaffären und Lobbyismus. Wir empören uns über PolitikerInnen, die in ihre eigene Tasche wirtschaften, die Wahlversprechen abgeben und nach der Wahl wieder vergessen, die an den Menschen vorbei agieren. Leider wird dabei der politische Inhalt und der eigentliche Zweck der Politik verschüttet. Politik verkommt mehr und mehr zu einer mediengesteuerten Politshow. Der/die WählerIn durchschaut dieses Spektakel meist und zieht sich verdrossen zurück. Der Begriff „Politikverdrossenheit“ bezeichnet generell ein System von Einstellungen, das durch Misstrauen, Unzufriedenheit, Ablehnung und Interesselosigkeit gegenüber dem politischen System gekennzeichnet ist. Politikverdrossenheit äußert sich vor allem in sinkender Wahlbeteiligung und nachlassender Parteienbindung. Die Gründe dafür sind vielfältig: Einerseits ist es sicherlich der Mangel an Ethik im politischen System; dieses ist von Korruption und politischem Hick-Hack und einem Mangel an politischen Visionen gekennzeichnet. Andererseits ist es das enge Zusammenspiel zwischen Politik und dem Finanzsektor und das Gefühl, dass der Finanzsektor und wirtschaftliche Lobbyisten die Politik dominieren. Es ist eine Tatsache, dass sich die Politik mehr und mehr - und geradezu bereitwillig - aus Bereichen zurückzieht, die eigentlich die Kernaufgaben des Staates wären: Infrastruktur, Kultur, Bildung, Gesundheit, Soziales und Sicherheit. Unter Druck gesetzt von Unternehmen und wirtschaftlichen Eliten, die im globalen Wettbewerb Standortvorteile erpressen, räumt die Politik das Feld, mit desaströsen Folgen für den Staat und seine zusehends entmündigten Bürger. Lobbyisten und Ratingagenturen haben seit längerer Zeit wesentlich größeren Einfluss auf die Regierungen (nicht nur in Österreich) als andere Interessengruppen, demokratisch legitimierte Dachverbände oder Nichtregierungsorganisationen. Die sozialpartnerschaftlichen Errungenschaften wurden seit der Wenderegierung 2000 immens ausgehöhlt und der neoliberalen Wirtschaft

April 2012

und dem Diktat der Lobbyisten und PR-Agenturen Tür und Tor geöffnet. Je mehr sich der Staat aus der Fürsorge für das Leben der Menschen zurückzieht und zulässt, dass diese in politische Apathie versinken, desto leichter können Wirtschaftsverbände ihn - mehr oder minder unbemerkt - zu einem Selbstbedienungsladen machen. Die wachsende Entfremdung zwischen politischen Entscheidungsträgern und der Gesellschaft und die daraus resultierende Politikverdrossenheit gefährden die Demokratie in zweierlei Hinsicht: Zum einen erzeugt Politikverdrossenheit eine Abwärtsspirale: Je geringer die Beteiligung der Bevölkerung an den politischen Prozessen, desto geringer die Legitimität der politischen Entscheidungen. Je geringer wiederum diese Legitimität, desto geringer die Bereitschaft der Bevölkerung, sich an politischen Entscheidungsprozessen zu beteiligen. Zum anderen führt die Frustration der Bevölkerung zum Aufstieg populistischer, nationalistischer und extremistischer Parteien und Bewegungen. Was wäre nun ein Ausweg aus dieser politischen Verdrossenheit? Der Staat muss die Dominanz der wirtschaftlichen Eliten begrenzen und sich auf seine ureigensten Kompetenzen besinnen, dafür sind politische Reformen notwendig, um den Handlungsspielraum der Multis einzugrenzen. Es darf nicht heißen: „Geht’s der Wirtschaft gut, geht’s den Menschen gut.“ Sondern umgekehrt: zuerst muss es den Menschen gut gehen, alles andere ist die Folge! Zusätzlich muss die Demokratie wiederbelebt werden, indem man neue soziale Bewegungen fördert um Identitäten für die Bürger zu stiften. Vielleicht handelt es sich bei den jüngsten Krisen der Demokratie nur um eine vorübergehende Schwäche und nicht um ihr Ende. Vielleicht (und hoffentlich) ist auch gerade die jetzige Krise eine Chance für ein (Wieder-) Erstarken der Demokratie. Tun Sie das Ihre dazu: Der Gang zur nächsten Wahlurne (zB. beim kommenden Volksbegehren „Mein Österreich“) wäre ein guter Anfang.

Seite11


Krenglbacher Gemeindeblatt

Seite12

April 2012


Krenglbacher Gemeindeblatt

von Gemeinderat Gerhard Humer

Neuer Name für den SV Krenglbach Die Kicker des SVK waren auch im Winter sehr fleißig und absolvierten 9 Testspiele in der Vorbereitungszeit! Anfang März wurden 4 Tage in einem Trainingslager in Pula, Kroatien intensiv trainiert, wo mit unserer Mannschaft viele Feinheiten geübt wurden! Der SV Krenglbach steht derzeit in der Tabelle der Bezirksliga Süd auf dem 9. Rang und ist voller Zuversicht, noch einige Plätze gut machen zu können. Der SV Krenglbach unter Trainer Hauder Richard konnte auch 2 Neuverpflichtungen verzeichnen. Neunteufel Markus von Viktoria Machtrenk und Schermann Erik von Weißkirchen. Unsere Abgänge: Neunherz Roland wechselte zu Wilhering und Brunner Thomas beendete seine Kariere als Fussballer wegen eines Kreuzbandrisses. Der SVK freut sich wieder auf viele Fans, die bestimmt unsere Kicker anfeuern und Richtung Sieg tragen werden.

UMBENENNUNG DES SV KRENGLBACH IN SV ARMATUREN AICHHORN KRENGLBACH! Neuer Obmann ist Ralph Weickinger. Zum Obmann-Stv. wurde Christian Gangl gewählt. Aichhorn Gerhard wurde Ehrenpräsident ernannt. Sektionsleiter Fußball Harald Geißeder Nachwuchsleiter Sascha Niedersüß Schi Josef Wallner Sport-Fit Christian Waltenberger

April 2012

Spielplan Rd Datum Uhrzeit 15 Sa, 31.03.2012 16:30 16 Sa, 07.04.2012 16:30 17 Sa, 14.04.2012 16:30 18 Sa, 21.04.2012 16:30 19 Sa, 28.04.2012 16:30 20 So, 06.05.2012 17:00 21 Sa, 12.05.2012 17:00 22 So, 20.05.2012 17:00 23 Sa, 26.05.2012 17:00 24 Sa, 02.06.2012 17:00 25 Sa, 09.06.2012 17:00 26 Sa, 16.06.2012 17:00

Heim Gast Bad Wimsbach Krenglbach Krenglbach Zipf Thalheim Krenglbach Krenglbach Sipbachzell Bad Goisern Krenglbach Frankenburg Krenglbach Krenglbach Steinerkirchen Kallham Krenglbach Krenglbach WSC Hertha Lambach Krenglbach Krenglbach St. Marienk./P Neuk./V.-Puchk. Krenglbach

Tabelle Kampfmannschaft Rang 1 2 3 4 (+2) 5 (+2) 6 (-2) 7 (-2) 8 9 10 11 12 13 14

Mannschaft Bad Goisern WSC Hertha Lambach Gschwandt Frankenburg Zipf St. Marienk./P Bad Wimsbach Krenglbach Neuk./V.-Puchk. Thalheim Sipbachzell Kallham Steinerkirchen

Sp. 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13

S 11 10 7 7 6 6 6 5 3 4 4 3 2 2

U 1 1 2 1 2 2 1 3 6 2 2 2 3 2

N 1 2 4 5 5 5 6 5 4 7 7 8 8 9

Tore 45:11 51:21 29:22 26:23 28:22 20:25 28:22 26:23 18:24 23:27 17:36 15:28 22:34 16:46

+/34 30 7 3 6 -5 6 3 -6 -4 -19 -13 -12 -30

Pkt. 34 31 23 22 20 20 19 18 15 14 14 11 9 8

Mannschaft Sp. WSC Hertha 13 Frankenburg 13 Bad Goisern 13 Zipf 13 St. Marienk./P 13 Sipbachzell 13 Bad Wimsbach 13 U. Neuk./V-Puchk.13 Thalheim 13 Krenglbach 13 Gschwandt 13 Lambach 13 Kallham 13 Steinerkirchen 13

S 11 8 6 6 7 6 4 5 5 4 4 4 2 3

U 1 3 6 5 2 2 3 0 0 2 2 1 4 1

N 1 2 1 2 4 5 6 8 8 7 7 8 7 9

Tore 60:16 53:18 39:25 45:26 23:36 24:30 30:27 30:35 23:51 26:31 19:35 32:38 15:27 19:43

+/44 35 14 19 -13 -6 3 -5 -28 -5 -16 -6 -12 -24

Pkt. 34 27 24 23 23 20 15 15 15 14 14 13 10 10

Tabelle Reserve 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Seite13


Krenglbacher Gemeindeblatt

Seite14

April 2012


Krenglbacher Gemeindeblatt

Frühlingsgruß zum Valentinstag Auch heuer überreichte die SPÖ Krenglbach zum Valentinstag vor dem Kaufhaus Spar und der Trafik Plainer Primeln als kleinen Frühlingsgruß an alle Krenglbacher.

v.l.n.r.: Ersatzgemeinderat Stefan Schönbauer, Bgm. Manfred Zeismann, Gemeinderätin Brigitte Knoll, Gemeinderätin Mag. Daniela Nömeyer, Vizebgm. Jürgen Steinkogler

Welser Halbmarathon Sportlich zeigte sich die SPÖ für den Bezirk Wels beim 21. Int. Welser Sparkasse OÖ Halbmarathon. Für Krenglbach nahmen Vzbgm. Jürgen Steinkogler und Heidi Neumeier Staffel-Halbmarathon teil.

Generalversammlung 2012 Am 3. März 2012 wurde die Generalversammlung des MV Krenglbach im Gasthaus Heuriger abgehalten. Für die musikalische Umrahmung sorgte eine Saxophon-Quintett unter der Leitung von Kapellmeister Herbert Bürstinger. Bezirksobmann Mayr-Zaininger überreichte mehrere EHRUNGEN des OÖ. Blasmusikverbands an langjährige Musiker: Die Verdienstmedaille in Bronze erhielten Stabführer Andreas Augeneder und Ronald Kopecny für 15 Jahre aktiver Musikertätigkeit. Obmann Josef Silberhuber, Kapellmeister-Stellvertreter Erwin Seiler und Notenarchivar Wolfgang Drumm bekamen das Ehrenzeichen in Silber für jeweils 36 Jahre aktive Musikertätigkeit mit langjährigen Funktionärszeiten. Mit dem Verdienstkreuz in Silber wurde Hermann Waselmayr geehrt, der 44 Jahre aktiver Musiker ist und über 15 Jahre lang die Funktion des Vereinskassiers ausübte.

April 2012

Seite15


Krenglbacher Gemeindeblatt

www.industrieboden.at

Seite16

April 2012


Krenglbacher Gemeindeblatt

Umweltausschuss der Gemeinde Krenglbach

FOOD, INC. - WAS ESSEN WIR WIRKLICH? Dienstag, 5. Juni 2012, 19:30 Uhr, Sitzungssaal der Gemeinde Krenglbach FOOD, INC. - WAS ESSEN WIR WIRKLICH? Oscar-Nominierung: Bester Dokumentarfilm "Es geht vor allem darum, was wir wissen dürfen" - ROBERT KENNER, Regisseur

PGR Krenglbach

Filmvorführung mit anschließender Diskussion

DIE STORY Glückliche Kühe, auf grünen Wiesen – daran möchten wir Konsumenten glauben, wenn wir unser täglich Fleisch zu uns nehmen. Doch die Wirklichkeit der “natürlichen Nahrungsmittelproduktion in Industrienationen sieht um einiges düsterer aus. Genmanipuliertes Getreide, mit Medikamenten versetztes Tierfutter, hormonbehandeltes Mastvieh – die Liste des Schreckens ist lang und kaum ein landwirtschaftlicher Bereich, der nicht schon von einem Skandal betroffen gewesen wäre. Doch was wissen wir eigentlich wirklich über die Lebensmittel, die wir täglich essen? FOOD, INC. zeigt, wie eine Handvoll Konzerne darüber bestimmt, was wir essen und was wir über unser Essen wissen dürfen. Und wie verantwortungslos die Lebensmittelindustrie handelt und zur Wahrung des eigenen Profits die Lebensgrundlage zahlreicher Landwirte und die Gesundheit der Konsumenten aufs Spiel setzt...

April 2012

Seite17


Krenglbacher Gemeindeblatt

Seite18

April 2012


Krenglbacher Gemeindeblatt

April 2012

Seite19


Krenglbacher Gemeindeblatt

Seite20

April 2012


Krenglbacher Gemeindeblatt

Wanderpokal für Krenglbacher Meisterleistung Die Vorbereitungen für die Stockcar-Saison 2012 sind im vollem Gange. Ernst Exl konnte im Jahr 2011 einige tolle Erfolge erzielen. Wie man auf dem Bild sieht, konnte er zahlreiche Pokale und Podestplätze einfahren. Wanderpokal MSC-Wels: Dem Fahrer mit den meisten erreichten Punkten wird am Jahresende der Wanderpokal überreicht. 2011 konnte ihn Ernst Exl für Krenglbach erringen.

Wir gratulieren recht herzlich! Renntermine 2012 22.04.2012: MSC Rinnerwirt/Durchham (Georgiemarkt Wildenau) mit ORF 27.05.2012: MIC St. Martin (Lambrechten), Ersatztermin 03.06.2012 17.06.2012: SRT Altheim (Rossbach) - Ersatztermin 24.06.2012 12.08.2012: MIC Uttendorf - Ersatztermin 15.08.2012 26.08.2012: CDG Schwand - Ersatztermin 02.09.2012 16.09.2012: MIC St. Martin (Lambrechten) - Ersatztermin 23.09.2012 30.09.2012: MSC Schlössl - FINALE! Ersatztermin 07.10.2012 „AKTUELL NEWS" - MSC Wels Autoslalom! Am 15.04.2012 findet wieder unser Jedermannslalom am Parkplatz der SCW Wels statt. Wie schon in den letzten Jahren soll diese Veranstaltung nicht nur Profis sondern auch allen anderen Motorsportbegeisterten die Chance geben, einmal ein paar heiße Runden durch den Slalomparcours zu drehen und jede Menge Spaß dabei zu haben.

Vorankündigung des 4. Stöbelturniers am Samstag den 9.Juni 2012 um 9.00 Uhr

3. Gemeindemeisterschaft

und der

am Sonntag den 10.Juni 2012 um 9.00 Uhr Wenn ihr Lust habt, einfach anmelden bei: Jochen Greimel 0 650 / 500 98 09 oder Mario Hillinger 0 664 / 114 70 00 Die Geltinger freuen sich auf euer Kommen!

April 2012

Seite21


Krenglbacher Gemeindeblatt

Der OĂ–.Sozialratgeber 2012 kann angefordert werden: office@sozialplattform.at telefonisch: 0732/66 75 94 oder per Fax: 0732/66 75 94 Dw 4 schriftlich: Sozialplattform OĂ–, Schillerstr. 9, 4020 Linz oder als Download auf http://www.sozialplattform.at

Seite22

April 2012


Krenglbacher Gemeindeblatt

April 2012

Seite23


Maifeier Dienstag, 1. Mai 2012 Gemeinde Weißkirchen, Ortsplatz ab 10.00 Uhr Maiaufmarsch um 9.30 Uhr Treffpunkt SPAR, Bergernstraße 9 Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

Begrüßung

Bürgermeister Norbert Höpoltseder Festansprache

Arbeiterkammer-Präsident Dr. Johann Kalliauer Schlußworte

Abgeordneter zum Nationalrat Franz Kirchgatterer Musikalische Umrahmung

Musikverein Weißkirchen Kinderprogramm bei Schönwetter - Kletterturm der Naturfreunde


Zeitung 01_12  

/spoekrenglbach www.spoe-krenglbach.at 43554L75U Zugestellt durch Post.at Verlagspostamt 4631 Krenglbach 38. Jahrgang, Folge 1, April 2012

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you