Page 1

Auktion 74  | 10. März 2017 | Band 1

KUNSTHANDWERK


AUKTION 74 | AUCTION 74

Kunsthandwerk works of art 10. März 2017 | 10.00 Uhr 10 March 2017 | 10 AM CET Vorbesichtigung 02.  –  08. März 2017 Exhibition Time 02 – 08 March 2017 Montag – Freitag von 10.00 – 19.00 Uhr Samstag | Sonntag von 10.00 – 17.00 Uhr Monday to Friday 10 am to 7 pm CET Saturday | Sunday 10 am to 5 pm CET

www.kunstauktionen-duesseldorf.de

Friedrich-Ebert-Straße 11+12 | D - 40210 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 / 30 200 10 | Fax: +49 (0) 211 / 30 200 119 info@kunstauktionen-duesseldorf.de | www.kunstauktionen-duesseldorf.de


Versteigerungsfolge

Kunsthandwerk works of art 10. März 2017 | 10.00 Uhr 10 March 2017 | 10 AM CET Moderne, Jugendstil Glas, Kristall Keramik, Steingut Porzellan Silber Miniaturen, Dosen Kunsthandwerk Vintage Teppiche, Textilien Möbel, Einrichtung Uhren Asiatika 11. März 2017 Skulpturen Bronzeplastiken Altmeister-Gemälde Gemälde des 19. Jahrhunderts Aquarelle, Handzeichnungen Grafiken, Bücher

ca. 10.00 – 10.30 Uhr ca. 10.30 – 10.45 Uhr ca. 10.45 – 10.50 Uhr ca. 10.50 – 11.50 Uhr ca. 11.50 – 12.40 Uhr ca. 12.40 – 12.55 Uhr ca. 12.55 – 13.20 Uhr ca. 13.20 – 13.25 Uhr ca. 13.25 – 14.10 Uhr ca. 14.10 – 15.00 Uhr ca. 15.00 – 15.05 Uhr ca. 15.05 – 20.00 Uhr

ca. 10.00 – 10.30 Uhr ca. 10.30 – 11.00 Uhr ca. 11.00 – 12.00 Uhr ca. 12.00 – 15.00 Uhr ca. 15.00 – 15.15 Uhr ca. 15.15 – 15.25 Uhr

Bitte beachten Sie, dass die angegebenen Zeiten der Versteigerungsfolge nicht garantiert werden können und unverbindlich bleiben.

Friedrich-Ebert-Straße 11+12 | D - 40210 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 / 30 200 10 | Fax: +49 (0) 211 / 30 200 119 info@kunstauktionen-duesseldorf.de | www.kunstauktionen-duesseldorf.de


Jugendstil

Jugendstil 1 22-TEILIGES RESTBESTECK Bremen, Wilkens & Söhne, um 1900

5 JUGENDSTIL-KAFFEEKANNE Altena, Arnold Künne, 1906

Silber. L. 12,9-15 cm, 516 g. Punziert mit Halbmond, Krone, Feingehalt ‚800‘ und teils mit Herstellermarke. Bestehend aus zwölf Teelöffeln und zehn Dessertgabeln, verziert mit stilisierten Blumenmotiven.

Silber. H. 27 cm, 849 g. Auf der Bodenunterseite punziert mit ‚A.KÜNNE ALTENA‘, Halbmond, Krone und Feingehalt ‚800‘. Leicht gebauchter, hochgezogener Korpus auf einem mehrfach abgetreppten Rundfuß. Die Wandung ist mit gravierten floralen und geometrischen Mustern dekoriert sowie mit Medaillons. In einem der Medaillons ein LigaturMonogramm ‚JB‘. Henkelansatz sowie der Ausguss ist mit teil- und vollplastischen Blattmotiven geschmückt. Mündungsrand mit Godronenfries. Scharnierdeckel. Auf der Bodenunterseite Gravur ‚30/7 1906‘.

€ 100,– 2 163-TEILIGES RESTESTECK Darunter Frankreich, Paris, Christofle / Solingen, Carl Mertens Cms Grasoli Besteckfabrik GmbH & Co

1

Versilbert, Stahlklingen. L. 1026 cm. Punziert mit Firmensignet. Darunter vier Muschelzangen, elf Hummerzangen, 14 Hummergabeln und zwei Tortenheber. Im originalen Kasten. € 800,– 3 161-TEILIGES BESTECK Frankreich, Paris, Christofle, 20. Jh. / Solingen, Carl Mertens Cms Grasoli Besteckfabrik GmbH & Co, 20. Jh.

2

3

Versilbert, Stahlklingen. L. 9,925,7 cm. Punziert mit Firmensignet. Bestehend aus 12 Speisemessern, 12 Speisegabeln, 12 Speiselöffeln, 12 Vorspeisemessern, 12 Vorspeisegabeln, 12 Vorspeiselöffeln, 12 Dessertgabeln und 12 Dessertmessern, 12 Kuchengabeln, 12 Teelöffeln, 6 Mokkalöffeln, einem Käsemesser, einer Zuckerstange, zwei kleinen Buttermessern, vier kleinen Schöpfkellen, zwei kleinen Vorlegegabeln, fünf verschiedenen großen Vorlegelöffeln, einer großen Vorlegegabel, einer Fischvorlegegabel, zwei Tortenhebern sowie einem Salatserviergabel und -löffel. (Modell ‚Perles 2‘). Ausserdem eine Zuckezange, zwei Vorlegegabeln, zwei Buttermesser, zwei Vorlegegabeln, eine Gebäckzange. (Modell ‚Cluny‘). Sowie sechs kleine Vorlegegabeln (Grasoni). Im originalen Kasten. € 800,– 4 ZWÖLF KLEINE MOKKALÖFFEL Berlin, H. Meyen & Co, Anfang 20. Jh.

€ 450,–

6

6 SILBERSCHALE Berlin, Otto Schneider, um 1900 Silber, gegossen, gedrückt. L. 34,5 cm, 830 g. Auf der Bodenunterseite punziert mit Halbmond und Krone, , Feingehalt ‚800‘, einem stehenden Löwen und ‚OTTO SCHNEIDER BERLIN‘. Im Querschnitt ovaler Korpus auf vier geschwungenen Füßen mit Blattdekor. Seitliche Verzierungen mit floralem Dekor. Min. Oberflächenkratzer. € 500,– 7 BLUMENAMPEL ODER CACHE-POT Deutsch, Steinicken & Lohr, Kunstgewerbliche Werkstätten Metallarbeiten München, um 1905

7

Messing und Kupfer, getrieben. H. 10,5 cm, max. D. 16 cm. Auf der Unterseite Schlagstempel ‚Steinicken & Lohr München‘. Auf rundem Stand gebauchte Wandung mit umlaufend fünffach getriebener Kreisform und in den Zwischenräumen kupferfarbenem Band- und Marienkäferdekor. Leicht verengte, bewegte Öffnung mit Halteösen zur Deckenbefestigung. Gebrauchsspuren, part. best. € 100,– 8 NEUNTEILIGES KONVOLUT Deutsch, darunter KayserZinn, WMF, um 1900 Zinn. H. 5-21 cm. Teils punziert mit ‚KayserZinn‘ und ‚WMF‘. Bestehend aus zwei Kerzenhaltern, einer Vase, drei Schalen mit Glaseinsatz, zwei Henkelschalen und einer Vase (Glaseinsatz fehlt?) im Jugendstil. Glaseinsätze min. best.

8

€ 200,– 9 26 JUGENDSTIL-MESSERBÄNKCHEN Deutsch, 20. Jh. Weißmetall. L. 8-14 cm. Teils punziert mit ‚WMF 1/0‘. In Form von verschiedenen Tieren. € 120,–

Silber, teils vergoldet. L. 10,7 cm, 160 g. Punziert mit Halbmond, Krone, Feingehalt ‚800‘ und Firmensignet. Laffeninnenseiten vergoldet. 4 4  Hargesheimer | Auktion 74 |

5

€ 100,–

9   Hargesheimer | Auktion 74 |  5


Jugendstil

Jugendstil 10 ZWÖLFTEILIGES FISCHBESTECK FÜR SECHS PERSONEN UND EIN VORLEGER Dänemark, Kopenhagen, Georg Jensen, 1906 Silber. L. 17,8-24,6 cm, 698 g. Punziert mit ‚DENMARK‘, ‚STERLING‘ und Firmensignet. Bestehend aus sechs Fischgabeln, sechs Fischmessern und einem Vorleger. Modell ‚Continental‘. € 800,– 11 ZWEI FISCHVORLEGER UND EIN BEERENLÖFFEL Dänemark, Kopenhagen, Georg Jensen, 1914 / 1915 Silber. L. 22,7-27,1 cm, 400 g. Punziert mit ‚DENMARK‘, ‚STERLING‘, Firmensignet sowie teils mit Modellnummern. Beerenlöffel (Modell Acorn, Entwurf Johan Rohde) sowie zwei Fischforleger (Modell Ornamental No. 55). € 350,– 10

12 ZEHNTEILIGES KONVOLUT Dänemark, Georg Jensen, Anfang 20 Jh. Silber, Kork. L. 5,1-13,7 cm, 168 g (Silber). Punziert mit Firmensignet, ‚STERLING‘, ‚DENMARK‘ sowie Modellnummern. Bestehend aus sechs Serviettenringen (2 x Blossom, Entwurf Georg Jensen, 1919; 2 x Acorn, Entwurf Johann Rohde, 1915; 2 x Acanthus/Dronning, Entwurf Johan Rohde, um 1917), zwei Teelöffeln (Modell 84, Blossom), einem Zuckerlöffel (Modell 21, Ornamental, Entwurf Georg Jensen, 1912) sowie einem ornamentalen Weinflaschenverschluss (Modell Q10, Entwurf Georg Jensen, 1918). Zuckerlöffel min. besch. € 420,– 13 KLEINE TAFELAUFSATZSCHALE Dänemark, Kopenhagen, Georg Jensen, 1918

11

13

Silber. H. 12,7 cm, D. 12,8 cm, 296 g. Punziert auf der Fußunterseite mit Firmensignet, ‚C10‘, ‚263 A‘, ‚STERLING‘ und ‚DENMARK‘. Georg Jensen-Design aus dem Jahr 1918. Modell ‚263A‘. Ausgewogene Proportionen zwischen Schale und Fuß und den elegant dazwischen angebrachten Weintrauben. Schlanker Schaft, gegliedert durch vertikale, gedrehte Faltenzüge. € 800,– 14 SAHNEKÄNNCHEN UND SAUCIÈRE Danemark, Kopenhagen, Georg Jensen, 1915 und zw. 1925-1932 Silber, Ebenholz. H. 6,2-7,7 cm, D. 6,6-13 cm, 333 g. Punziert mit ‚DENMARK‘, ‚STERLING‘, Firmensignet, Designermarken, ‚925 S‘ sowie teils mit Modellnummern. Sahnekännchen im Jugendstil mit Ebenholzgriff. Modellnummer ‚80A‘, ‚V.10‘. Saucière, Entwurf von Johan Rohde, 20er Jahre. Modellnummer ‚435B‘. € 700,–

12

6  Hargesheimer | Auktion 74 |

14

  Hargesheimer | Auktion 74 |  7


Jugendstil

Jugendstil 15 ÉMILE GALLÉ 1846 Nancy - 1904 ebenda

19 DREI-TEILIGES KONVOLUT Frankreich, d‘Argental, Nancy, Anfang 20. Jh., u.a.

Kleine Vase mit Krokusdekor Frankreich, Nancy, um 1906/14 Farbloses Überfangglas mit gelben Pulvereinschlüssen, außen violett überfangen, geätzt-glänzender Dekor mit Krokussen. H. 22 cm. Auf der Wandung Ritzsignatur ‚Gallé‘. Auf flachem Stand sich nach unten verjüngende Keulenform. Part. min. berieben. € 1.500,– 16 ÉMILE GALLÉ 1846 Nancy - 1904 ebenda Grosse Vase mit Lichtnelkendekor Frankreich, Nancy, um 1906/14 Farbloses Glas, innen gelb- und orangefarben hinterfangen, außen braun überfangen, geätzt-glänzender Dekor mit Lichtnelken auf mattem Grund. H. 35 cm. Auf der Wandung Ätzsignatur ‚Gallé‘. Leicht konischer Korpus über rundem Stand. Part. minimalst ber., an der Mündung min. gechipt. € 1.000,– 15

16

17 ÉMILE GALLÉ 1846 Nancy - 1904 ebenda Vase mit Clematisdekor Frankreich, Nancy, um 1906/14 Farbloses Glas, milchig weiß und gelb hinterfangen, außen violett überfangen, geätztglänzender Dekor mit Clematis auf mattem Grund. H. 30 cm. Auf der Wandung Ätzsignatur ‚Gallé‘. Trompetenform über rundem Stand. Part. min. ber., an der Mündung min. gechipt. € 700,– 18 ÉMILE GALLÉ 1846 Nancy - 1904 ebenda

Jeweils farbloses Glas. H. 14,5-24  cm. 1) VASE MIT BLUMEN- UND BLATTWERKDEKOR. Farbloses Glas, milchig weiß und gelbfarben hinterfangen, außen rot und violett überfangen. Geätzt-glänzender Dekor auf mattem Grund. Auf der Wandung Ätzsignatur ‚d‘Argental‘. H. 18,5 cm. Min. ber. sowie stark rest. 2) VASE MIT EICHENBLATTDEKOR. Farbloses Glas mit gelb-, orange- und violettfarbenen Pulvereinschlüssen, außen dunkelviolett überfangen. Geätzt-matter Dekor auf mattem Grund. Auf der Wandung Ätzsignatur ‚Degué‘. H. 14,5 cm. Part. min. ber. 3) VASE MIT HIRTENSZENE. Farbloses Glas, gelb hinterfangen, außen grün und dunkelbraun überfangen. Geätztglänzender Dekor auf mattem Grund. Auf der Wandung Ätzsignatur ‚Legras‘ (?). H. 24 cm. Part. min. ber., am Stand und an der Mündung min. gechipt.

19

€ 200,– 20 DREI-TEILIGES KONVOLUT Frankreich, d‘Argental, Nancy, Anfang 20. Jh., u.a. Jeweils farbloses Glas. H. 16-17,5  cm. 1) VASE MIT WEIDENDEN SCHAFEN. Farbloses Glas, milchig weiß hinterfangen, außen violett überfangen. Geätzt-matter Dekor auf mattem Grund. Auf der Wandung Ätzsignatur ‚d‘Argental‘. H. 17,5 cm. Min. ber. 2) VASE MIT LANDSCHAFTSDARSTELLUNG. Farbloses Glas, außen violett und grün überfangen. Geätzt-matter Dekor auf mattem Grund. Auf der Wandung Ätzsignatur. H. 16 cm. 3) VASE MIT LIBELLEN- UND BLUMENDEKOR. Farbloses Glas, rot und türkis überfangen, Goldstaffage. Reliefierter Dekor. H. 16 cm. Stark ber.

20

€ 180,–

Grosse Vase mit Flammenblumendekor Frankreich, Nancy, um 1904/06 Farbloses Glas, milchig weiß hinterfangen, außen violett überfangen, geätzt-glänzender Dekor mit Flammenblumen auf mattem Grund. H. 46,5 cm. Auf der Wandung Ätzsignatur ‚Gallé‘. Über stark ausgebuchteter Standzone schlanker, nahezu zylindrischer Korpus mit ausgestellter Mündung. Part. minimalst ber. € 2.200,–

21 LEGRAS & CIE Schale mit geometrischem Dekor Frankreich, St. Denis, um 1920 Farbloses Glas mit weißen und grünfarbenen Pulvereinschlüssen, außen umlaufender geätzt-mattierter Dekor mit geometrischen Formen. H. 9 cm, D. 18,5 cm. Auf der Wandung Ätzsignatur ‚Legras‘. Gedrücktbauchiger Korpus über rundem Stand. Min. ber., Stand min. gechipt. € 250,–

17

8  Hargesheimer | Auktion 74 |

18

21

  Hargesheimer | Auktion 74 |  9


Jugendstil

Jugendstil 27 VIER-TEILIGES KONVOLUT Deutsch, München, Jean Beck, um 1930 bzw. Österreich, Karlsbad, Ludwig Moser & Söhne, um 1900-1910

Farbloses Glas mit opalisierten Pulvereinschlüssen, außen violett und braun überfangen, geätztglänzender Dekor mit Blauregen auf mattem Grund. H. 25 cm. Auf der Wandung Ätzsignatur ‚Legras‘. Auf dreieckigem Stand mit abgerundeten Ecken sich zur Schulter vorwölbender Korpus mit runder Öffnung. Part. minimalst ber.

Glas, verschiedene Farben und Techniken. H. 10-20 cm. 1) GROSSE VASE MIT EICHENLAUBDEKOR. Rotes und schwarzes Glas mit Eichenlaubdekor. H. 20 cm. Unter dem Boden Ätzstempel ‚Jean Beck München‘. Zwei Risse am Boden. 2) VASE MIT BLUMENDEKOR. Massives, farbloses Glas, violett verlaufend, geschliffen. Tiefgravierter Dekor mit Blumen. H. 15,5 cm. Unter dem Boden Ätzstempel ‚Moser Karlsbad‘. Part. minimalst gechipt. 3) KLEINE VASE MIT BLUMENDEKOR. Massives, farbloses Glas, violett verlaufend, geschliffen. Tiefgravierter Dekor mit Blumen. H. 10 cm. Am Boden minimalst gechipt. 4) KLEINE VASE MIT BLUMENDEKOR. Massives, farbloses Glas, grün verlaufend, geschliffen. Tiefgravierter Dekor mit Blumen. H. 10 cm. Besch.

€ 200,–

€ 200,–

24 22 LEGRAS & CIE 22

Vase mit Blauregendekor Frankreich, St. Denis, um 1900/14

23 DAUM FRÈRES & CIE

28 FÜNF JUGENDSTIL-VASEN Um 1900/20

Vase mit Haselnussstrauchdekor Frankreich, Nancy, um 1900/05 Farbloses Glas mit gelb- und orangefarbenen Pulvereinschlüssen, außen rostrot und braun überfangen, glänzender Dekor mit Haselnussstrauch auf mattem Grund. H. 29 cm. Auf der Wandung Ätzsignatur ‚Daum Nancy France‘ mit Lothringer Kreuz. Sich am Ansatz vorwölbende Tropfenform über rundem Stand. Min. ber. 24 DAUM FRÈRES & CIE

€ 600,–

Farbloses Glas mit gelb- und orangefarbenen Pulvereinschlüssen, außen dunkelviolett überfangen, mattgeätzter Dekor von Blattwerk und Beeren. H. 6,5 cm, D. 11,5 cm. Auf der Wandung Ätzsignatur ‚Daum Nancy‘ mit Lothringer Kreuz. Auf flachem Stand rundlicher Korpus mit vierfach gekniffener Mündung. 25 DAUM FRÈRES & CIE

€ 900,–

Kleine Vase mit blühender Akelei Frankreich, Nancy, um 1900/05 Farbloses Glas mit gelb- und violettfarbenen Pulvereinschlüssen, außen rot und grün überfangen, geätzt-glänzender Dekor mit Akelei auf mattem Grund. H. 16,8 cm. Auf der Wandung Ätzsignatur ‚Daum Nancy‘ mit Lothringer Kreuz. Tropfenform über rundem Stand. Minimalst ber. € 800,– 26 VEILLEUSE Wohl Italien oder Frankreich, Anfang 20. Jh. Farbloses Glas, in vertikalen Bändern aufgeschmolzene Blütenmurrine in Grün und Gelb sowie Blau und Weiß, Bronzemontierung, vergoldet. H. 17 cm. Unter dem Stand bez. Balusterförmiger, sich stark zur Schulter vorwölbener Korpus. Abnehmbare Bronzemontierung mit floralem Blattwerk- und Rankendekor, elektrifiziert (ungeprüft). Ber., am Stand gechipt. 25

10  Hargesheimer | Auktion 74 |

Glas, farblos, grün und blau, Goldstaffage. H. 23,5-30 cm. Fünf Vasen, verschiedene Formen und Größen, mit ornamentalem und floralem Jugendstildekor. Goldstaffage jeweils ber., eine Vase an der Mündung minimalst gechipt.

27

€ 120,–

Kleine Schale Mit Beerendekor Frankreich, Nancy, um 1900/05 23

26

€ 180,–

29 DREI-TEILIGES KONVOLUT Deutsch, Württembergische Metallwarenfabrik (WMF), Anfang 20. Jh., u.a. Grünes Glas, verschiedene Techniken. H. 8-21 cm. 1) HENKELVASE MIT HERAUSNEHMBAREM GLASEINSATZ. Grünes Glas, Zinn, versilbert. Unterseitig punziert mit Straußenmarke sowie ‚B‘, ‚I/O‘, ‚OX‘ und der Nummerierung ‚135‘. H. 21 cm. Ein Henkel locker, ber., Glas an der Mündung min. gechipt. 2) KLEINE VASE. Grünes Glas mit Aventurin-Einschlüssen. Umlaufend ornamentaler Dekor aus Goldstaffage und Email. H. 8 cm. Min. ber. 3) GROSSE VASE. Grünes dickwandiges Glas mit Aventurin-Einschlüssen. Umlaufend floraler Dekor aus Goldstaffage und Email. H. 12,5 cm, D. 17 cm. Unter dem Stand Reste einer Ritzsignatur. Min. ber. Am Stand sowie an der Mündung gechipt. € 200,–

28

29

  Hargesheimer | Auktion 74 |  11


Jugendstil

Jugendstil

30

33 32 RENÉ LALIQUE 1860 Ay/Champagne - 1945 Paris Uhr ‚Iris‘ Frankreich, 2. Hälfte 20. Jh. Farbloses Pressglas. H. 17,3 cm. Am Sockelrand Ritzsignatur ‚Lalique France‘. Länglich-ovaler Sockel mit darauf vertikal stehender Scheibe mit Irisdekor. Darin eingefasstes Uhrwerk mit schwarzen römischen Zahlen, bezeichnet ‚Lalique‘. Uhrwerk ungeprüft.

34

€ 180,– 33 PAAR JUGENDSTIL VASEN MIT LAUFGLASUR Wohl Frankreich, um 1900 Keramik, heller Scherben, grün-weiße Laufglasur. H. 30,5 cm. Im Boden Pressnummern. Eine Vase am Stand best. € 80,– 34 KARL SCHARRATH 1870 Bielefeld - 1907 Stuttgart Jugendstilkanne mit figürlichem Henkel Deutsch, Schweinsburg, Gebrüder Meinhold 32 30 ADOLF BECKERT 1884 Leipa - 1929 ebenda

31 MUSCHELVASE Böhmen, Klostermühle, Glasmanufaktur Johann Loetz Witwe, um 1900

Grosse Fussschale Böhmen, Ausführung Fachschule Steinschönau, um 1915 Farbloses Glas, part. gelb gebeizt, Schwarzlot- und Transparentemailmalerei, Goldstaffage, Schliffdekor. H. 12 cm. Runder, hochgeschwungener und facettierter Fuß, tiefe Kuppa mit konischem Rand. Umlaufend Dekor von geschliffenen Ovalen und ornamentalen Schmetterlingen in sechsfachem Rapport. Goldstaffage min. ber., minimalster Chip an der Mündung. € 220,– 12  Hargesheimer | Auktion 74 |

31

Farbloses Glas, part. gelb unterfangen, part. perlmuttfarben mattlüstriert (Dekor Candia Papillon). H. 22 cm. Strahlenförmiger Stand mit vertikal aufragenden Korallenästen. Darin eingelassen trichterförmiges Schneckengehäuse mit eingeschnittener Öffnung und gedrückter, ausgestellter Mündung. An der Mündung min. ber. € 300,–

Keramik, heller Scherben, Laufglasur in rosa und grün. H. 26,5 cm. Geprägte Manufakturmarke mit Schwein, Pressnummer ‚100‘, im Boden bez. ‚K. Scharrath‘. Kanne mit wellenförmig reliefierter Wandung und Henkel in Form eines weiblichen Aktes auf einem Maskaron stehend. Min. ber. € 280,– 35 JUGENDSTIL-HENKELVASE Deutsch, Bonn, Franz Anton Mehlem (unter Villeroy & Boch), um 1920 Keramik, heller Scherben, polychrome Malerei. H. 32,2 cm. Blauer Manufakturstempel mit ‚Bonn Germany‘, Pinselzeichen, Pressnummer. Vase in Form einer bauchigen Henkelamphora mit profilierter Lippe. Wandung mit violettem Blattdekor und schwarzen Konturen auf gelb-rotem Fond. € 100,–

35   Hargesheimer | Auktion 74 |  13


Jugendstil

Jugendstil 36 DREI JUGENDSTIL CACHEPOTS Deutsch, um 1900

40 OTTO POERTZEL 1876 Scheibe - 1963 Coburg

Keramik, polychromer Dekor. H. 13,5 11,4 cm. Part. gemarkt, versch. Pinsel- und Presszeichen. Unterschiedliche Größe und Formen. Floraler Dekor. Part. min. ber.

Hockende Deutsch, 20. Jh.

€ 120,– 37 JUGENDSTIL-TELLER Deutsch, Mettlach, Villeroy & Boch, Anfang 20. Jh.

36

Keramik, heller Scherben, polychrome Malerei. D. 21,3  cm. Manufakturmarke (gestempelt) und Modellnr. ‚3096‘ sowie Presszeichen. Achteckiger Teller mit Ritzdekor und vegetabilem Jugendstildekor. Min. best. € 100,– 38 REITER Wohl Österreich, Kunstgewerbeschule Wien, um 1920 Keramik, sandfarbener Scherben, polychrome Malerei. H. 18,2 cm. Über rechteckigem Sockel Darstellung eines Reiter mit Helm und Säbel auf einem steigenden Pferd. € 220,– 39 ZWEI PORZELLANFIGUREN Um 1920

37

38

Keramik, polychrome Glasur und Porzellan, weiße Glasur. H. 24,5 cm und 29 cm. 1) Figur eines seitlich sitzenden weiblichen Aktes, einen Fächer (?) in der Hand halten. 2) Figur eines Bajazzo, einen Fuß auf einem Sockel aufgestützt, in theatralischer Geste nach unten gebeugt. Im Sockel gerizte Marke und Auflage 4/20. Ber. und part. rest. € 120,–

Keramik, heller Scherben, rötlich-braune Glasur. H. 40,5 cm. Am Sockel sign. ‚Prof. Poertzel‘. Über einem Felsensockel Darstellung einer weiblichen, seitlich hockenden Aktfigur. Ber. und min. best. € 200,– 41 ZWEI ROSENTHAL FIGUREN Deutsch, Anfang 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei. H. 22,5 cm und 9,5 cm. Unterglasurgrüner Manufakturstempel, Modellnummern, Malerzeichen. 1 Figur von Berthold Boehs (1877 Karlsruhe - 1957 Weimar): Ionische Tänzerin, am Sockel bez. ‚B. Boehs‘, Modellnr. K 201 (Entwurf 1913). 1 Figur von Albert Caasmann (1886 Berlin - 1968 Brandenburg): Gleitflug, Modellnr. K 354 (Entwurf 1914).

40

42

€ 200,– 42 FERDINAND LIEBERMANN 1883 Judenbach - 1941 München Figur ‚Hohe Schule‘ Deutsch, Selb, Rosenthal, 1917 (Entwurf 1910) Porzellan, polychrome Malerei. H. 23,5 cm. Grüne Kriegsmarke 1914-1917, Malerzeichen, Modellnr. ‚K 14‘, im Sockel bez. ‚Ferd. Liebermann‘. Über ovalen Sockel Figur eines Putto auf einem Tukan reitend. Min. rest. € 180,–

41

43 ADOLF OPPEL 1840 Stuttgart - 1923 ebd. Venus mit Papagei Deutsch, Selb, Rosenthal, 1. Hälfte 20. Jh. (Entwurf 1913) Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 17 cm. Grüne Manufakturmarke, undeutliche Modellnr., sonst ‚K 288‘, Sockel bez. ‚M. Oppel‘. Unbekleidete Rokokodame auf einer Steinbank mit einem Kakadu auf einer Vase sprechend. Min. ber., rechter Finger und Kakadu min. rest. € 200,–

39

14  Hargesheimer | Auktion 74 |

43

  Hargesheimer | Auktion 74 |  15


Jugendstil

Jugendstil 48 VIER PORZELLANFIGUREN Deutsch, Hutschenreuther u.a., 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 13,5-29 cm. Versch. Manufakturmarken. 1 Mephisto (Selb, Hutschenreuther, Modell von Karl Tutter), 1 kleiner Clown (Katzhütte, Hertwig & Co. Porzellanfabrik), 1 Pierrot (Porzellanfabrik Fritz und Ilse Pfeffer), 1 Faun auf Bären (geritzt 976). Part. min. best und min. ber. € 200,–

44

45

48

44 WILLY ZÜGEL 1876 München - 1950 Wolkenhof / Murrhardt

49 OTTO PILZ 1876 Sonneberg - 1934 Dresden

Stockentenpaar Deutsch, Selb, Rosenthal, Mitte 20. Jh. (Entwurf 1912)

Bauernmädchen mit Kalb Deutsch, Meissen, 1911-1924 (Entwurf 1911)

Porzellan, polychrome Malerei. H. 23,5 cm. Grüner Manufakturstempel, Modellnr. ‚151/II‘, im Boden bez. ‚W. Zügel.‘ (geprägt). Min. ber. und min. best. € 300,– 45 JENS PETER DAHL-JENSEN 1874 Nibe - 1960 Kopenhagen

Porzellan, polychrome Malerei. H. 20,5 cm. Unterglasurblaue Knaufschwerter, Pressnummer, Modellnr. ‚B254‘, auf dem Sockel bez. ‚O. Pilz‘. Über einem flachen Sockel Darstellung einer knienden Bäuerin ein Kalb an einem Holzeimer tränkend. 1. Wahl. € 1.200,–

Silberfasan Dänemark, Bing & Gröndahl, Anfang 20. Jh.

46

Porzellan, polychrome Malerei. H. 32 cm. Unterglasurgrüne und -blaue Manufakturmarke, Modellnr. ‚1784‘, im Boden bez. ‚Dahl-Jensen‘ (geprägt). Eine Schwanzfeder und Rand rest., Haarriss.

49

€ 120,– 46 BALZENDER AUERHAHN AUF AST Deutsch, Volkstedt, Porzellanfabrik Karl Ens, 1. Hälfte 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei. H. 28,5 cm. Grüne Manufakturmarke mit ‚Germany‘, Modellnr. ‚6781‘ (?), Pressnr. ‚3‘. Min. ber. € 200,– 47 THEODOR KÄRNER 1884 Hohenberg an der Eger - 1966 München Eichelhäher auf Ast Deutsch, Nymphenburg, 1911 (Entwurf um 1909) Porzellan, polychrome Malerei. H. 29,5 cm. Eingepresstes Rautenschild, Modellnr. ‚467‘ (geritzt), auf dem Sockel Malersignatur und datiert ‚ A.Z. 1911‘. Krallen min. ber.

50 MAX BOCHMANN Meißen 1874 - 1942 Mädchen mit Schaf Deutsch, Meissen, 1908-1924 (Entwurf 1908) Porzellan, polychrome Malerei. H. 15,8 cm. Unterglasurblaue Knaufschwerter, Pinselund Pressnummer, Modellnr. ‚Z 134‘. Über rechteckigem Sockel Darstellung eines Mädchens mit Haube und Blumenstrauss sich zu einem Schaf an ihrer Seite beugend, welches an den Blumen riecht. 1. Wahl. Blumenstrauss min. best. € 1.500,–

€ 320,– 47

16  Hargesheimer | Auktion 74 |

50

  Hargesheimer | Auktion 74 |  17


Jugendstil

Jugendstil 51 OTTO PILZ 1876 Sonneberg - 1934 Dresden Leopardin mit Jungen Deutsch, Meissen, 1. Hälfte 20. Jh. (Entwurf 1913) Porzellan, polychrome Malerei. H. 21 cm. Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummer, Modellnr. ‚B 206‘, Auf dem Sockel bez. ‚O. Pilz‘. Über einem Rundsockel Darstellung einer aufrecht sitzenden Leopardin mit zwei schlafenden Jungen zu ihren Füßen. 1. Wahl. Ein Haarriss an der Leopardin.

54 MAX HERMANN FRITZ 1873 Neuhaus am Rennweg - 1948 Dresden Löwengruppe Deutsch, Selb, Rosenthal, 1934-1956 Porzellan, polychrome Malerei. H. 27,5 cm und L. 47,4 cm (Sockel). Grüner Manufakturstempel, originale Manufakturetiketten, auf dem Sockel bez. ‚M. Herm. Fritz.‘. € 1.200,–

€ 1.800,–

51

54 52 CARL WILHELM ROBRA 1876 Berlin - 1945 ebenda

55 ELSE CLEINOW Deutsche Künstlerin tätig um 1900

Seltenes Dromedar Deutsch, KPM Berlin, 1913 Porzellan, polychrome Malerei. H. 11,8 cm. Unterglasurblaue Zeptermarke und Reichsapfelmarke sowie Jubiläumsmarke zum 150. Jahrestag der Manufakturgründung, Pinsel- und Pressnummern. 1. Wahl. € 1.200,–

Sitzender Affe Deutsch, Schwarzburger Werkstätten für Porzellankunst, 1926-1949 (Entwurf um 1913/14) Porzellan, polychrome Malerei. H. 24 cm. Prägemarke Schnürender Fuchs mit ‚Schwarzburger Werkstätten für Porzellankunst‘, Modellnr. ‚U 1057‘. 2. Wahl. € 220,–

52

55 53 PAUL WALTHER Meißen 1876 - 1933

56 KARL NACKE 1876 Hannover - nach 1931

Keilschwanzsittich Deutsch, Meissen, 1916-1924 (Entwurf: 1916) Porzellan, polychrome Malerei. H. 25,8 cm. Unterglasurblaue Knaufschwerter, Pinsel- und Pressnummern, Modellnr. ‚ E278‘. 1. Wahl. € 1.300,–

Feuersalamander Deutsch, Porzellanfabrik Fraureuth AG, um 1900 Porzellan, polychrome Malerei. L. 21 cm. Grüner Manufakturstempel, Sockel bez. ‚Nacke‘. Min. ber. € 280,–

53

18  Hargesheimer | Auktion 74 |

56

  Hargesheimer | Auktion 74 |  19


Jugendstil

glas 61 KELCHGLAS Italien, um 1600 Grünliches Glas, mundgeblasen. H. 20 cm. Hochgezogener Scheibenfuß mit Abriss, darüber trichterförmige Kuppa mit drei aufgesetzten floralen Dekorelementen sowie Fadenauflage. Besch. und rest. € 120,– 62 PAAR HISTORISMUSGLÄSER Wohl Schlesien, Petersdorf, Fritz Heckert, um 1890

57

58 57 KAMEL Schweden, Rörstrand, um 1910, Entwurf: Waldemar Lindström Porzellan, polychrome Malerei. H. 7,5 cm. Blauer Manufakturstempel. € 750,– 58 KÄNGURU Schweden, Rörstrand, um 1910, Entwurf: Waldemar Lindström Porzellan, polychromer Dekor. H. 21,5 cm. Unterglasurblauer Manufakturstempel. Ein Ohr min. rest. € 900,– 59 FUCHSPAAR Schweden, Rörstrand, um 1910, Entwurf: Waldemar Lindström

59

Porzellan, polychrome Malerei. H. 14 cm. Unterglasurblauer Manufakturstempel. € 550,– 60 GROSSER BÄR Deutsch, Porzellanfabrik Karl Ens, um 1920

Farbloses Glas, mit Lasur leicht getrübt, weiße Opakemail-, bunte Transparentemailmalerei, Goldstaffage, Wappen- und Floraldekor. H. 7,5 bzw. 8 cm. Gläser auf der Wandung jeweils bezeichnet ‚Prinz Anhaltini Fam. Ascanie‘ bzw. ‚Plessii de Richelieu‘. Ber., ein Glas am Stand min. gechipt.

61

63

€ 100,– 63 AUFSATZSCHALE Frankreich, 19. Jh. Bronze, vergoldet, Kristallglas, geschliffen. H. 20 cm, D. 21 cm. Auf vier schlanken, in Widderköpfen endenden Tatzenfüßen durchbrochen gearbeitete Wandung mit Baluster-, Schleifen- und Floraldekor. Nach oben sich erweiternde Glasschale mit Rauten- und Palmettendekor. Bronzemontierter Randabschluss mit Blattfries und seitlichen Ringhenkeln. Gebrauchsspuren, part. ber.

62

€ 380,–

Porzellan, polychrome Malerei. H. 41 cm. Grüner Manufakturstempel, Modellnr. ‚5799‘ (geritzt). Über einem länglichen Sockel Darstellung eines Bären mit erhobener Pfote, der sich auf einer Gras-/ Felsstütze aufrichtet. € 400,–

64 ZWEIFLAMMIGER KERZENLEUCHTER UND GLASSCHALE Anfang 20. Jh. Farbloses (Glasprismen) sowie blaues Glas, Messing und Marmor bzw. farbloses Glas, geschliffen, umlaufend floraler und ornamentaler Ätzdekor, Goldstaffage. H. 41 cm (Leuchter) bzw. H. 15 cm (Schale). Min. ber. € 220,–

60

20  Hargesheimer | Auktion 74 |

64   Hargesheimer | Auktion 74 |  21


glas

glas 65 PAAR GROSSE GLASVASEN Wohl Böhmen, 2. Hälfte 19. Jh. Farbloses Glas, part. satiniert, blaufarbener Mäander-Dekor, Goldstaffage. Jeweils H. 46 cm. Über rundem Stand sich zur Schulter stark vorwölbender Korpus, darauf trichterförmiger Hals mit wellenförmigem Lippenrand. Ber. € 100,–

68

69

68 ZWÖLF-TEILIGES KONVOLUT Wohl Frankreich, 20. Jh., im Stil von St. Louis ‚Thistle Gold‘ 65

Farbloses Glas, geschliffen. Umlaufend floraler Ätzfries. H. 7,5-8,5 cm. Part. Ätzstempel mit Krone. Sechs Likör- sowie sechs Schnapsgläser. Min. ber.

66 FUSSSCHALE UND KANNE Italien, Murano, Venini e Co, 1950er Jahre

€ 200,–

Farbloses Glas, eingeschmolzene weiße ‚Zanfirico‘- Fadenbänder sowie rosafarbene Spiralbänder, Goldstaffage. H. 11,5 cm bzw. 30 cm. Min. ber. € 180,–

69 SATZ VON ACHT SÜSSWEINGLÄSERN ‚THISTLE GOLD‘ Frankreich, Verreries & Cristalleries de Saint Louis, 20. Jh. Farbloses Kristallglas, geschliffen. Umlaufender Ätzfries, Goldstaffage. H. ca. 12,5 cm. Im Boden Ätzstempel. € 200,–

70

70 SATZ VON ZWÖLF CHAMPAGNERSCHALEN Deutsch, Theresienthaler Kristallglasfabrik, 20. Jh. Farbloses Kristallglas mit kantigem Schaft. Umlaufender Ätzfries (Minton-Bordüre). H. 12,5 cm. Min. ber. € 200,– 71 SATZ VON SECHS WASSERGLÄSERN Wohl Frankreich, 20. Jh., im Stil von St. Louis ‚Thistle Gold‘

66 67 RENÉ LALIQUE 1860 Ay/Champagne - 1945 Paris

Farbloses Glas, geschliffen. Umlaufend floraler Ätzfries. H. 12,2 cm. Part. Ätzstempel mit Krone. Min. ber. € 200,–

Kaviarschale ‚Igor‘ Frankreich, 2. Hälfte 20. Jh. Farbloses Glas, part. mattiert, vergoldetes Metall. H. 25 cm. Unter dem Stand Ritzsignatur ‚Lalique France‘. Standfuß aus drei stilisierten Delfinen, darüber runder, halbkugeliger Korpus. Innenschale mit figürlichem Deckelknauf in Form eines Delfins, gehalten durch vergoldeten dreiarmigen Metalleinsatz. € 280,–

67 22  Hargesheimer | Auktion 74 |

71

72 SATZ VON ZWÖLF SÜSSWEINGLÄSERN Wohl Frankreich, 20. Jh, im Stil von St. Louis ‚Thistle Gold‘ Farbloses Glas, geschliffen. Umlaufend floraler Ätzfries mit Goldstaffage. H. 10,2 cm. Part. Ätzstempel mit Krone. Min. ber. € 200,–

72   Hargesheimer | Auktion 74 |  23


glas

Keramik 73 SATZ VON ZWÖLF SEKTFLÖTEN Wohl Frankreich, 20. Jh., im Stil von St. Louis ‚Thistle Gold‘

77 CARLO ANTONIO GRUE 1655 - 1732

Farbloses Glas, geschliffen. Umlaufend floraler Ätzfries mit Goldstaffage. H. 17,2 cm. Part. Ätzstempel mit Krone. Min. ber.

Majolika-Teller ‚Ruinenlandschaft mit Figurenstaffage‘ Italien, Castelli, um 1700

€ 250,–

73 74 SATZ VON ZWÖLF ROTWEINGLÄSERN Wohl Frankreich, 20. Jh., im Stil von St. Louis ‚Thistle Gold‘ Farbloses Glas, geschliffen. Umlaufend floraler Ätzfries mit Goldstaffage. H. 14,2 cm. Part. Ätzstempel mit Krone. Min. ber. € 250,–

Keramik, heller Scherben, polychrome Malerei. D. 18,7 cm. Im Spiegel Darstellung einer weiten Landschaft mit Figurenstaffage und bewachsener Ruine am linken sowie hochaufragendem Baum am rechten Bildrand. Im Mittelgrund zeigt sich eine kleine Kirche zwischen Bäumen. Fahne dekoriert mit Puttidarstellungen mit Blumenkränzen auf Gelbfond. Min. ber. Nach Landschaftsansichten des französischen Grafikers Gabriel Perelle (1604 - 1677) Literatur: Luciana Arbace: Carlo Antonio Grue (1655 - 1723). Il trionfo della Pittura, Bd. 2, Colledara, 2000.

€ 1.500,– 78 WALZENKRUG Deutsch, wohl Dorotheenthal, Johann Martin Meiselbach, Mitte 18. Jh.

74 75 SECHS-TEILIGES KONVOLUT Wohl Frankreich, 20. Jh., im Stil von St. Louis ‚Thistle Gold‘ Farbloses Glas, geschliffen. Umlaufend floraler Ätzfries mit Goldstaffage. H. 11,7-17,2 cm. Part. Ätzstempel mit Krone. Drei Sektflöten, zwei Süßweingläser sowie ein Rotweinglas. Min. ber. € 120,–

Keramik, Malerei in Mangan und Blau, Zinnmontierung. H. 19 cm (mit Daumenheber). Im Boden monogrammiert ‚Mb‘, Zinndeckel monogrammiert ‚S.M.F.‘. Glasur part. abgeplatzt.

77

€ 180,– 79 WALZENKRUG MIT JÄGER Deutsch, 18. Jh. Keramik, Malerei in Mangan und Blau, Zinnmontierung. H. 24 cm (mit Daumenheber). Im Boden monogrammiert ‚K.3‘, Deckel monogrammiert ‚M.C.E.‘. Glasur min. abgeplatzt, Daumenheber verbogen.

75 76 SIEBEN-TEILIGES KONVOLUT ‚THISTLE GOLD‘ Frankreich, Verreries & Cristalleries de Saint-Louis, 20. Jh.

€ 90,–

Farbloses Kristallglas, geschliffen. Umlaufender Ätzfries, Goldstaffage. D. 22 cm (große Schale). Große Schale mit Ätzstempel im Boden. Sechs kleine Schalen sowie eine große Schale. Min. ber. € 250,–

76 24  Hargesheimer | Auktion 74 |

78

79   Hargesheimer | Auktion 74 |  25


Keramik

Keramik 80 MAJOLIKA HENKELVASE Italien, um 1900

83 ALBARELLO ‚C.F. VIOLAR.‘ Wohl Italien, 18./19. Jh.

Keramik, rot-brauner Scherben, polychrome Malerei. H. 27,2 cm. Über einem gedrückter Fuß bauchiger Korpus und zylindrischer Hals, an den Schultern und Hals angesetzte Henkel. Schauseitig Büstenportrait eines Mannes in antikisierendem Typus umgeben von Militaria auf Blaufond. Hals und Fuß mit Friesen dekoriert. Min. ber.

Keramik, sandfarbener Scherben, Zinnglasur, Blaumalerei. H. 14,2 cm. Im Boden gemarkt. Zylindrischer Albarello mit leicht eingekerbtem Fuß und Halsring. Auf der Wandung bezeichnet ‚C.F. Violar.‘ und umlaufender floraler Dekor. Part. best. und besch.

€ 100,–

80 81 RELIEF EINER DAME Italien, 19. Jh., wohl Manufaktur Cantagalli nach Andrea della Robbia (1435-1528) Keramik, rot-brauner Scherben, blaue und weiße Glasur. H. 32 cm. Part. best. € 300,–

€ 120,– 84 VASE MIT CHINOISERIEN Wohl Deutsch, Braunschweig, 18. Jh. Keramik, sandfarbener Scherben, Zinnglasur, Blaumalerei. H. 33 cm. Im Boden undeutlich monogrammiert. Zum Boden hin gedrückte Form und ausladender Bauch, schmaler hoher Hals mit Nodus und ausladende Lippe. Floraler Dekor mit Kranichen. Am unteren Rand best., Glasur zekratzt und part. abgeplatzt.

83

84

€ 180,– 85 KERAMIKBILDPLATTE ‚EISHOCKEYSPIEL‘ Niederlande, 19. Jh. Blaumalerei auf rechteckiger Keramikplatte, Rahmen. SM 24 x 28,5cm. Darstellung einer Winterlandschaft mit Dorf und Kirche im Hintergrund. Im Vordergrund fünf Jugendliche auf einem zugefrorenem See bei Eishockeyspiel. Min. Kratzer. € 120,– 86 DREITEILIGE KAMINGARNITUR Niederlande, 2. Hälfte 19. Jh.

81 82 FAYENCE TELLER UND VASE Deutsch, Raum Frankfurt, um 1650 u.a. Keramik, sandfarbener Scherben, Zinnglasur, Blaumalerei. D. 29,5 cm (Teller) und H. 19 cm (Vase). Versch. Marken. 1) Teller mit großer Fahne und floralem Dekor. 2) Vase mit oktogonalem Stand und reliefierter Wandung, floraler Dekor. Part. best. und ber.

Keramik, Zinnglasur und Blaumalerei, Messingmontierung. H. 51 cm (Leuchter) und 47,5 cm (Uhr). Ziffernblatt bez. ‚Gorini & Fils à Paris‘, Uhrwerk bez. ‚Lons brevete‘. 2 fünf-flammige Leuchter sowie Kaminuhr mit Ziffernblatt mit blauen römischen Ziffern. Floraler Dekor mit Vögeln. Part. rest und ber., Ziffernblatt mit Haarrissen, Uhr funktionsfähig.

85

€ 300,–

€ 120,–

82

26  Hargesheimer | Auktion 74 |

86

  Hargesheimer | Auktion 74 |  27


Porzellan 87 VASE MIT ANSICHTEN VON BERLIN Deutsch, KPM Berlin, 1847-49 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 31,5 cm. Unterglasurblaue Pfennigmarke, rote Reichsapfelmarke, Presszeichen. Rechteckige Sockelplatte mit Rundfuß, darüber montierter Korpus in Amphorenform mit Volutenhenkeln in Mattgold, zylindrischer Hals und ausgestellte Lippe. Auf dem Korpus feine Malerei mit Darstellung des Alten Museums und des Reiterstandbildes Friedrichs des Großen in Berlin. Goldstaffage ber., Sockelplatte min. best. € 1.000,–

87 88 DURCHBRUCHTELLER MIT ALLEGORISCHER DARSTELLUNG Deutsch, Meissen, 1774-1817 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 23,3 cm. Unterglasurblaue Marcolini-Schwerter, Pressnummer, Ritzzeichen. Durchbrochen gearbeitete Fahne mit Langbögen und reliefierten Vergissmeinichtblüten. Spiegel mit goldenen Girlanden auf rosafarbenem Fond darin gerahmte Reserve mit allegorischer Darstellung von zwei Frauen in camaieu-grau auf Türkisfond. 1. Wahl. Part. ber und rest. € 300,–

88 89 DURCHBRUCHTELLER MIT GLÜCKSSPIELSZENE Deutsch, Meissen, um 1900 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 23,5 cm. Unterglasurblaue Schwertermarke, Pressnummern. Durchbrochen gearbeitete Fahne mir rosafarbenen Akztenten. Im Spiegel goldgerahmte Reserve mit feiner Darstellung von vier Männern um einen Tisch im Hof gruppiert beim Glücksspiel. 1. Wahl. Am Rand min. ber. € 300,–

87

89

  Hargesheimer | Auktion 74 |  29


Porzellan

Porzellan 90 PURPUR TELLER MIT LAGERSZENE Deutsch, Meissen, 1740- ca. 1840 Porzellan, Camaieumalerei in Purpur, Goldstaffage. D. 13,5  cm. Unterglasurblaue Schwerter mit Punkt zwischen den Parierstangen, Reste der Vergolder-Marke. Kleiner Teller mit goldgerahmter Reserve mit Lagerszene und zwei Reitern sowie einem Herrn einer Dame das Lager zeigend. Fahne mit purpurfarbenen Blüten und Goldspitzenbordüre. Min. ber. € 200,–

93 PAAR VASEN UND CACHEPOT IM SÈVRES-STIL Frankreich, Sèvres-Stil, 19. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. bis 24,5 cm (Deckelvasen). Blaue Sèvres-Imitationsmarken. 1 Cachepot mit goldgerahmten radierten Reserven mit galanter Szene sowie Blumenbouquet auf Türkisfond. 2 durchbrochen gearbeitete Deckelvase mit goldgerahmten radierten Reserven mit Landschaftsszenen sowie häuslichen Darstellungen mit Mutter und Kindern auf Türkisfond, Deckel mit Blütenknauf. Ber., Blütenknäufe part. best. € 120,–

90

93 91 TEEDOSE MIT SCHUPPENMUSTER UND BLUMENMALEREI Deutsch, Meissen, um 1750 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 12,5 cm. Vergoldermarke ‚02‘ im Boden und Deckel. Teedose mit eckigem Korpus und runden Schultern, Deckel mit Rosenknauf. Dekoriert mit purpurfarbenem Schuppenmuster, Goldspitzenbordüre sowie polychromer Blumenmalerei. Min. ber., Rosenknauf min. best. € 200,–

94 ELF-TEILIGES KONVOLUT IM SÈVRES-STIL Frankreich, Château des Tuileries u.a., 18./19. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. bis 25 cm. Sèvres-Marken, Château des Tuileries Manufakturstempel. 1 Teller auf Bronzedreifuß montiert, 7 Teller mit geschweiftem Rand, 1 Schale, 1 Becher, 1 Unterteller. Dekoriert mit galanten Szenen bzw. Putti und Vogeldarstellungen sowie Blumenbouquets in goldgerahmten Reserven auf Blaufond. Ber. € 120,–

94

91 92 KLEINE TEEKANNE MIT BLUMENMALEREI IN PURPUR Deutsch, Thüringen, wohl Gotthelf Greiner, um 1780 Porzellan, Camaieumalerei in Purpur, Goldstaffage. H. 10,5 cm. Unterglasurschwarze Schwerter mit Punkt. Teekanne mit purpurfarbenem Blumenbouquets und Streublumen. Kurzer Ausguss und Henkel ist Astform. Deckel mit Rosenknauf. 2. Wahl.

95 ZWEI SCHALEN IM SÈVRES-STIL Frankreich, 19. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 23 - 28,8 cm. Sèvres-Imitationsmarke. 1 Schale mit floralen goldradierten Reserven mit Federvieh auf Türkisfond. 1 Schale mit goldradierten Reserven mit Runinenlandschaften und Figurenstaffage auf rosafarbenem Fond. Ber. und Kratzer. € 120,–

€ 120,–

92

30  Hargesheimer | Auktion 74 |

95

  Hargesheimer | Auktion 74 |  31


Porzellan

Porzellan 96 PORTRAITTASSE ‚NAPOLEON‘ Deutsch, KPM Berlin, 1803- ca. 1817 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 6,8 cm (Tasse) und D. 13,5 cm (Untertasse). Unterglasurblaue Zeptermarke, aufglasurblaue Malermarke. Tasse mit goldgerahmten Medaillon mit dem Portrait Napoleons im Profil und Goldrändern. Untertasse mit bekröntem Adler im Spiegel und Goldrändern. 1. Wahl. € 280,–

96 97 ANSICHTENTASSE ‚HEIDELBERGER SCHLOSS‘ Deutsch, KMP Berlin, um 1820 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 13,3 cm (Tasse m. Henkel) und D. 18,3 cm (Untertasse). Unterglasurblaue Zeptermarke, Pressnummern. Tasse mit grader Wandung und ausgestelltem Rand, Volutenhenkel mit eingefasstem Löwenkopf. Schauseitig goldgerahmte Ansicht des Heidelberger Schlosses. Untertasse mit Goldrändern bez. ‚Schmitz seinem Tümpling‘. Goldstaffage ber. € 700,–

99 99 VASE MIT IDEALISIERTER LANDSCHAFT Deutsch, Fürstenberg, Ende 19. Jh. Porzellan, Sepia-Malerei, Goldstaffage. H. 15,5 cm. Unterglasurblaue Manufakturmarke, blaue Formnummer ‚10‘, Ritzzeichen. Kelchförmige Vase umlaufend dekoriert mit Landschaft und Figurenstaffage in Sepia, goldene Blattbordüre und Goldrändern. Min. ber.

97

€ 180,– 98 TASSE MIT WANDERERSZENE Deutsch, KPM Berlin, um 1850

100 ANSICHTENTELLER ‚WOLFENBÜTTEL‘ Deutsch, Fürstenberg, um 1800

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 15,2 cm und H. 7,4 cm. Unterglasurblaue Pfennigmarke mit Zepter, Ritzzeichen. Tasse mit Untertasse mit Goldrändern. Schauseitig eine goldgerahmte rechteckige Reserve mit feiner Darstellung einer Wanderergruppe am Fluss vor einer Landschaft mit Burg. 1. Wahl, Goldstaffage ber.

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 24 cm. Unterglasurblaues ‚F‘. Teller mit hellgrünem Fond und Goldrändern. Im Spiegel goldgerahmte Darstellung mit Stadtansicht von der Nordseite Wolfenbüttels mit Heuwagen im Vordergrund. Ber.

Beigabe: Ansichtentasse mit dem Waterloo-Monument auf grünem Fond, Goldstaffage, ungemarkt. € 180,– 98

100

€ 400,–

101

101 TASSE MIT LANDSCHAFTSZENE Deutsch, Fürstenberg, um 1780 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 13,2 cm und H. 5 cm. Unterglasurblaues ‚F‘, Pressbuchstaben. Ber. € 200,– 102 ANSICHTENTASSE VON KÖLN MIT RHEINUFER Deutsch, um 1820 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 12,5 cm (Tasse m. Henkel), D. 15,3 cm (Untertasse). Ungemarkt. Zylindertasse auf drei Tatzenfüßen mit ausgestelltem Rand und Volutenhenkel. Schauseitig golradierte Rahmung mit Ansicht des Rheinufer und der Stadt Köln im Hintergrund mit Groß St. Martin und dem unfertigen Dom. Untertasse mit Goldrändern. Goldstaffage min. ber., 1 Tatzenfuß best. € 700,–

98 32  Hargesheimer | Auktion 74 |

102

  Hargesheimer | Auktion 74 |  33


Porzellan

Porzellan 103 FRIEDRICH ELIAS MEYER um 1723 Erfurt - 1785 Berlin

106 ZWEI GALANTE PAARE Deutsch, Nymphenburg, Ende 19. Jh.

Allegorische Figuren ‚Erde‘ und ‚Luft‘ Deutsch, KMP Berlin, um 1800

Weißporzellan, glasiert. H. 16,5 und 17 cm. Eingepresstes Rautenschild, Pressnummern. 1 Paar mit lesender Dame und kniendem Kavalier, Modellnr. ‚20‘. 1 sitzendes Paar mit Dame und Vogelkäfig sowie Kavalier mit Vogel auf der Hand, Modellnr. ‚48/I‘. Paar mit Vogel min. best.

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 21,5 - 22,5 cm. Unterglasurblaue Zeptermarke. Zwei allegorische Figuren aus einer Folge von vier Elementen. Schäferin als Erde und Schäfer mit ‚Polnischem Bock‘ als Luft. 1. Wahl. Min. ber., Schäfer min. rest. und min. best.

€ 200,–

Literatur: Köhlmann, Erich und Margarete Jarchow: Berliner Porzellan, Bd. II, München, 1987, S. 348f.

€ 1.000,–

103

106 104 ZWEI FIGUREN ‚KPM BERLIN‘ Deutsch, KPM Berlin, 1901 und 1911 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 15 und 17 cm. Unterglasurblaue Zeptermarke, roter Reichsapfel, Jahresbuchstaben, Modellnummern. 1 Figur eines Geigers über quadratischem Sockel mit Baumstütze, Modellnr. ‚762‘. 1 Figur der Göttin Flora (?) über rundem Sockel sich in einem Spiegel betrachtend und am Boden liegender Spiegel. Flora rest., Geiger min. best. und besch.

107 GALANTES PAAR UNTER EINER LAUBE Deutsch, Nymphenburg, Anfang 20. Jh., nach Frankenthaler Modell Weißporzellan, glasiert. H. 26 cm. Eingepresstes Rautenschild und unterglasurgrüne CT-Marke mit Krone, eingeritzt ‚24‘. Über Rocaillesockel Darstellung eines galanten Liebespaares unter einer rocallierten Laube. Am Sockel min. besch. € 150,–

€ 200,–

107

104 105 GALANTE DAME Deutsch, Plaue, C.G. Schierholz & Sohn, 1870-1894 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 19 cm. Unterglasurblaue Manufakturmarke. Über rundem Sockel mit geometrischem Fries Darstellung einer Dame mit Blumen in der Hand und Schale unter dem Arm. Min. ber., Halskrause min. best., Hals und Arm rest. € 120,–

108 DREI NYMPHENBURGER FIGUREN Deutsch, Nymphenburg, Anfang 20. Jh. Porzellan, weiß sowie polychrom bemalt mit Goldstaffage. H. 14 cm - 18 cm. Eingepresstes Rautenschild, Modellnummern. Figuren nach Franz Anton Bustelli (17231763). 1 Figur ‚Grüßender Chinese‘: Modellnr. ‚154‘ (Entwurf 1757), aus der Serie ‚Chinesen im Tempel‘. 1 Figur ‚Kavalier mit Dreispitz‘: Modellnr. ‚10/2‘ (Entwurf um 1754). 1 Figur ‚Dame mit Fächer im Reifrock‘: Modellnr. ‚7‘ (Entwurf um 1754). 1. Wahl. Kavalier min. best. € 200,–

105

34  Hargesheimer | Auktion 74 |

108

  Hargesheimer | Auktion 74 |  35


Porzellan

Porzellan 109 DREI SCHWANENFIGUREN Deutsch, Meissen, 20. Jh.

112 fünf TELLER MIT FISCHMOTIVEN Deutsch, Meissen, 1850-1924

Porzellan, polychrome Malerei. H. 7-10 cm. Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel und Pressnummern, Malernummern. Drei Schwanenfiguren in verschiedenen Formen und Größen. 1. Wahl.

Porzellan, Camaieumalerei in Rot, Goldstaffage. D. 25,4 cm. Unterglasurblaue Knaufschwerter, Pressnummern. Form: Altozier. Jeder Teller mit individuellen Fischdarstellungen auf dem Spiegel sowie Muscheln auf der Fahne. 2. Wahl. Min. ber.

€ 180,–

€ 200,– 113 SECHS TELLER ‚FEDERVIEH UND INSEKTEN‘ Deutsch, Meissen, 1850-1924

109 110 SELTENE LEOPARDEN FIGUR Deutsch, Meissen, 1850-1924

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 20,4 cm. Unterglasurblaue Knaufschwerter, Pressnummern. Spiegel dekoriert mit Landschaftsreserven mit Federvieh, Spiegel dekoriert mit Insekten und Goldspitzenmalerei. 1. Wahl. Goldstaffage min. ber. € 900,–

Porzellan, polychrome Malerei. H. 8,5 cm und L. 17  cm. Unterglasurblaue Knaufschwerter, Modellnr. ‚S 497‘ (?). € 200,– 112

110 111 BOLOGNESER HUND AUF KISSEN Deutsch, KPM Berlin, 1918 (Entwurf um 1772) Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 13 cm. Unterglasurblaue Zeptermarke mit ‚KPM‘, rote Reichsapfelmarke, Jahresbuchstabe ‚S‘. Min. ber., am Schwanz min. best. Literatur: Köllmann, Erich und Margarete Jarchow: Berliner Porzellan, München 1987, Abb. S. 365.

€ 200,–

111

36  Hargesheimer | Auktion 74 |

113

  Hargesheimer | Auktion 74 |  37


Porzellan

Porzellan 116 KOPPCHEN UND UNTERTASSE MIT VOGELMALEREI Frankreich, wohl Sèvres, 18. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 12,1 cm (Untertasse), H. 4,9 cm (Koppchen). Blaue Doppel-L Sèvres-Imitationsmarke in Aufglasur. In goldgerahmten und radierten Reserven Vogelmotive auf Blaufond. Min. ber., Koppchen am Stand min. best. Beigabe: 1 Untertasse mit Blumenranken, Sèvres-Imitationsmarke. Ber. (nicht abgebildet) € 120,– 117 GROSSE VASE IM SÈVRES-STIL Frankreich, 19. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage, Bronzemontierung. H. 85,7 cm. Malerei sign. ‚J. Pascault‘. Podest und Öffnung bronzemontiert. Blaufondvase mit eingezogenem Rundfuß, darüber montierter Korpus mit Landschaftsdarstellung sowie galanter Szene. Goldene florale Ranken. Part. ber. € 1.800,– 118 ZWEI BLAUFOND VASEN MIT BLUMENMALEREI Deutsch, Meissen, 20. Jh.

114

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 25,5 cm (Amphorenvase) und ca. 28 cm (Schlangenhenkelvase). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinselnummern und Presszeichen. Amphorenvase 1. Wahl, Schlangenhenkelvase 2. Wahl und min. best. € 250,–

115

115

114 GROSSE LIMITIERTE WANDPLATTE ‚WASSERVÖGEL‘ Ungarn, Herend, 1976 (Entwurf 1890)

115 47-TEILIGES RESTSERVICE ‚ROTHSCHILD‘ Ungarn, Herend, 20. Jh.

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 52 cm. Blauer Manufakturstempel zum 150. Jubiläum. Verso bez. ‚Oiseaux aquatiques No. 31‘ und unleserlich sign. Durchbrochen gearbeitete Fahne mit floralem und Gitter-Dekor. Spiegel dekoriert mit Wasservögeln auf einem See mit Pflanzen und Fischen. Auflage 31/49.

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. bis 20,3 cm (Vase) und L. bis 38 cm (ovale Platte). Blaue Manufakturmarke, Pinsel- und Pressnummern. 7 Kaffeetassen mit Untertassen, 4 Teetassen mit Untertassen, 1 Milchkännchen, 1 Zuckerdose, 6 Kuchenteller, 1 dreiteilige Schale, 1 dreieckige Servierschale, 1 ovale Korbschale, 1 Vase, 6 Speiseteller, 6 Suppenteller, 2 flache Suppenteller, 1 Sauciere mit Tablett, 2 flache rechteckige Servierschalen, 1 tiefe rechteckige Servierschale, 1 runde Servierschale, 1 runde Servierplatte, 1 ovale Servierplatte, 1 zweipassige Gewürzschale, 1 Serviettenring, 1 Pfefferstreuer. Part. ber.

Mit Echtheitszertifikat in Originaler Lederrolle. € 1.400,–

117

€ 200,–

116

38  Hargesheimer | Auktion 74 |

118

  Hargesheimer | Auktion 74 |  39


Porzellan

Porzellan 119 20- TEILIGES KAFFEESERVICE ‚STREUBLUMEN - KÖNIGSBLAU‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 25,5 cm (Kanne). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. Form: B-Form. 1 Kanne, 8 Tassen mit Untertassen, 8 Kuchenteller, 1 Zuckerdose, 2 Kuchenplatten. 1. Wahl. Part. ber., eine Tasse am Standring best. € 500,–

119 120 30-TEILIGES KAFFEESERVICE ‚GESTREUTE BLÜMCHEN - KÖNIGSBLAU‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. bis 28 cm (Servierplatte) und H. 25,5  cm (Kaffeekanne). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern, Jahreszeichen. Form: B-Form (glatt). 1 Kaffeekanne, 1 Teekanne, 1 große Zuckerdose, 1 großes Milchkännchen, 12 Kuchenteller, 12 Tassen mit Untertassen, 1 kleiner reliefierter Servierteller, 1 große Servierplatte (verso geklebte Aufhängung). 1. Wahl. Part. ber., Kaffeekanne am Stand min. best.

122 133-TEILIGES FRÜHSTÜCKSUND SPEISESERVICE ‚VOLLER GRÜNER WEINKRANZ‘ Deutsch, Meissen, 19./20. Jh. Porzellan, Camaieumalerei in Grün. H. 26 cm (Kaffeekanne) und D. 32 cm (große runde Platte). Unterglasurblaue Schwertermarke bzw. Pfeiffermarke und Knaufschwerter, Pinsel- und Pressnummern. 2 Kaffeekannen, 1 Teekanne, 1 Mokkakanne, 12 kleine Kuchenteller, 10 große Kuchenteller, 1 große Zuckerdose, 1 kleine Zuckerdose, 1 großes, 1 mittleres und 1 kleines Milchkännchen, 5 Mokkatassen mit Untertassen (1 zusätzl. Untertasse), 13 Kaffeetassen mit Untertassen, 6 Teebeutelablagen, 6 Eierbecher, 1 kleine Deckelvase, 1 Korbschale, 2 Marmeladenschalen, 12 Vorspeiseteller, 12 Speiseteller, 12 Suppenteller, 9 Dessertschalen, 11 Brotteller, 1 Deckelterrine, 1 ovale Deckelterrine, 1 Sauciere, 1 flache ovale Schale, 1 flache und 2 tiefe viereckige Schale, 1 große runde Platte, 1 Platte in Blattform, 1 ovale Platte, 1 Blattschale. 1. und 2. Wahl. Min. ber., part. min. best. und rest.

122

€ 3.000,–

€ 1.000,–

122

120 121 24-TEILIGES RESTSERVICE ‚STREUBLUMEN - KÖNIGSBLAU‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 31,5 cm (Servierplatte) und H. 26 (Kaffeekanne). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern, Jahreszeichen. 1 Kaffeekanne, 9 Tassen mit Untertassen (1 zusätzliche Untertasse), 11 Kuchenteller, 1 Henkelschale. 1. Wahl (part. 2. Wahl). Min. ber., Kanne rest. und am Stand best., eine Tasse best. € 600,–

121

40  Hargesheimer | Auktion 74 |

122

  Hargesheimer | Auktion 74 |  41


Porzellan

Porzellan 124 63-TEILIGES KAFFEESERVICE ‚GRÜNE BLUMENMALEREI‘ Deutsch, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh. Porzellan, Camaieumalerei in Grün, Goldstaffage. D. bis 18 cm (Teller) und H. bis 23,5  cm (Kaffeekanne). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. 1 Kaffeekanne, 16 Kaffeetassen mit Untertassen (1 zusätzl. Untertasse), 1 Teekanne, 6 Teetassen mit Untertassen, 1 Mokkakanne, 14 Mokkatassen mit Untertassen (1 zusätzl. Untertasse, 4 Tassen und 2 Untertassen mit Jubiläumsmarke 17101960), 18 Dessertteller, 1 große vierpassige Zuckerdose, 1 kleine Zuckerdose, 1 großes Milchkännchen, 1 kleines Milchkännchen mit Deckel. 1. Wahl. 1 Kaffeetasse und Deckel der Kaffeekanne innen best. € 600,–

124

125 ZWEI TEILE MEISSEN Deutsch, Meissen, 1850-1924 123

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. bis 10,8 cm (Cachepot). Unterglasurblaue Knaufschwerter. 1) CACHEPOT MIT GALANTER SZENE: Seitlich angesetzte Maskarons in Form von Satyrköpfen, umlaufend applizierte vergoldete Perlen. Schauseitig galante Szene sowie Blumenbouquet in Grün. Oberer Rand innen dekoriert mit Goldspitzen. 2) DECKELDOSE MIT KAUFFAHRTEISZENEN: An den Rändern grüner Mosaikdekor mit schwarzem Gitter und Pfeilen, am Saum goldene Rocaillen. Wandung und Deckel mit goldgerahmten Reserven mit Kaufahrteiszenen. 1. Wahl. Min. ber. € 180,– 125 126 Sieben-TEILIGES KONVOLUT ‚APPONYI GRÜN‘ Ungarn, Herend, 2. Hälfte 20. Jh.

123 123 85-TEILIGES SPEISESERVICE ‚GRÜNE BLUME‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh. Porzellan, Camaieumalerei in Grün, Goldstaffage. H. 18 cm (Deckelterrine) und L. 44,5 cm (große ovale Platte). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. Form: Neumarseille. 18 Vorspeiseteller, 18 Speiseteller (gleiche Größe), 18 Suppentassen mit Untertasse, 18 Dessertteller, 1 Deckelterrine, 2 Saucieren, 1 kleine und 1 große runde Schale, 1 kleine und 1 große rechteckige Schale, 1 große und 1 sehr große runde Servierplatte, 1 flache ovale Servierplatte, 1 kleine, 1 mittlere und 1 große tiefe Servierplatte. 1. Wahl. Goldstaffage min. ber., eine Blüte der Deckelterrine und flache ovale Platte min. best. € 900,– 42  Hargesheimer | Auktion 74 |

Porzellan, Camaieumalerei in Grün, Goldstaffage. H. bis 23,3 cm (große Balustervase), L. 18,3 cm (rechteckige Schale). Aufglasurblauer Manufakturstempel, Pinsel- und Ritzzeichen. 1 große Balustervase, 1 kleine Balustervase, 1 Kelchvase (mit Jubiläumsmarke 1826/1976), 1 rechteckige Schale mit Wellenrand, 1 Deckeldose, 1 kleines ovales Schälchen, 1 ovaler Aschenbecher. 1. Wahl. Min. ber., Kelchvase am Stand min. best. € 120,–

126

  Hargesheimer | Auktion 74 |  43


Porzellan

Porzellan 127 Fünf-TEILIGES KONVOLUT ‚BLUME NATURALISTISCH MIT SCHMETTERLING UND GOLDSPITZE‘ Deutsch, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 18,7 cm (Teller) und H. 21 cm (Kanne). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. 1 Kaffeekanne, 1 Zuckerdose, 2 Dessertteller, 1 Teedose 1. Wahl, Goldstaffage minimalst ber. € 200,–

127

128 SECHS SELTENE TELLER ‚FLORA DANICA‘ Dänemark, Royal Copenhagen, um 1900 (Entwurf: Johann Christoph Bayer, um 1770) Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 21,8 cm. Unterglasurgrüne Manufakturmarke, blaue Wellenmarke, Formnummer ‚23‘. 1. Wahl. 1 Standring best. € 1.200,– 129 AUFSATZSCHALE ‚FLORA DANICA‘ Dänemark, Royal Copenhagen 1969-1973, (Entwurf: Johann Christoph Bayer, um 1770) Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. ca. 14 cm und D. 20 cm. Unterglasurgrüne Manufakturmarke, unterglasurblaue Wellenmarke, Pinselnummern, im Boden bez. ‚Veronica Chamaedrys L.‘. Reliefierte Aufsatzschale mit Lanzett- und Perldekor. 1. Wahl. Am Rand eine Spitze best. € 350,–

128

130 MUTTER MIT ZWEI KINDERN Deutsch, Meissen, 1850-1924 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 17 cm. Unterglasurblaue Knaufschwerter, Malermarke, Pressnummer, Modellnr. ‚1379‘. Über einem Rocaillesockel Darstellung einer Dame auf einem Stuhl sitzend mit einem Jungen auf dem Schoß, daneben ein Mädchen auf einem Schemel sitzend. 1. Wahl. Part. rest. und besch. € 480,–

131 JOHANN JOACHIM KAENDLER 1706 Fischbach/Arnsdorf - 1775 Meißen und Peter Reinicke (1711 Danzig - 1768 Meißen) Pariser Ausrufer - Mann Mit Laterne Deutsch, Meissen, 1961 (Entwurf um 1753) Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 14,5 cm. Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern, Jahreszeichen. Über rocailliertem Sockel Darstellung eines Herrn mit Spitzhut, einen Korb über dem Arm und eine Laterne in der Hand haltend. 1. Wahl. Aus der Figurenserie ‚Pariser Ausrufer‘ mit Händlern sowie Straßenmusikanten und Passanten nach Aquarellzeichnungen eines französischen Künstlers. € 300,–

130

131

132 PAUL SCHEURICH 1883 New York - 1945 Brandenburg Dame mit Mohrenkind Deutsch, Meissen, 20. Jh. (Entwurf 1920) Porzellan, dezent polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 29 cm. Unterglasurblaue Schwertermarke, am Sockel bez. ‚Scheurich 19‘, Modellnr. ‚ A 1012‘. Über polygonalem Sockel Darstellung einer barocken Dame in weitem kunstvoll drapiertem Kleid. In der rechten Hand hinter Ihrem Rücken eine vergoldete Pflaume haltend, die linke Hand mahnend erhoben. Neben ihr ein Mohrenkind mit Turban und feiner Kleidung, fordern auf die Dame zugehend. Goldstaffage min. ber. Literatur: Bergmann, Sabine: Meissener Künstler - Figuren, Bd. I, Erlangen, 2010, S. 503.

132

€ 1.200,– 133 JOHANN JOACHIM KAENDLER 1706 Fischbach/Arnsdorf - 1775 Meißen Vier allegorische Figuren der Jahreszeiten Deutsch, Meissen, 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. ca 14 cm. Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummer. Allegorie des Winters auf Schlittschuhen (Modell ‚61065‘), Allegorie des Frühlings mit Blumenkorb (Modell ‚61062‘), Allegorie des Sommer mit Sichel und Ähren (Modell ‚61063‘), Allegorie des Herbstes mit Weintraubenranke (Modell ‚61064‘). 1. Wahl. Zwei Figuren rest., 1 Finger besch., Sichel rest. € 800,–

129

44  Hargesheimer | Auktion 74 |

129

133

  Hargesheimer | Auktion 74 |  45


Porzellan

Porzellan 134 43-TEILIGES SPEISESERVICE ‚APPONYI PURPUR‘ Ungarn, Herend, 20. Jh. Porzellan, Camaieumalerei in Purpur, Goldstaffage. H. 13 cm (Deckelterrine) und L. 41 cm (große ovale Platte). Blauer Manufakturstempel, Pinsel- und Pressnummern. 1 flache Deckelterrine, 1 Sauciere, 12 Speiseteller, 12 Suppenteller, 8 Jakobsmuschel-Schalen, 1 große und 1 kleine ovale Servierplatte, 1 große und 1 kleine runde Servierschale, 5 Serviettenringe. 1. Wahl. Min. ber. € 400,–

137 35-TEILIGES KAFFEESERVICE ‚INDISCH PURPUR‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 22 cm (Kaffeekanne), D. 28 cm (Kuchenplatte). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. 1 Kaffeekanne, 1 Teekanne, 1 Milchkännchen, 1 Zuckerdose, 1 Tablett, 12 Tassen mit Untertassen, 11 kleine Kuchenteller, 6 große Kuchenteller, 1 tiefe Kuchenplatte 2. Wahl, 1 Tasse mit Haarriss. Beigabe: 1 Kaffeekanne (Fürstenberg)

134

€ 450,– 135 43-TEILIGES KAFFEESERVICE ‚APPONYI PURPUR‘ Ungarn, Herend, 20. Jh. Porzellan, Purpurmalerei, Goldstaffage. H. 25,5 cm (Kaffeekanne). Blaue Manufakturmarke, Pinsel- und Pressnummern. 1 Kaffeekanne, 12 Kaffeetassen mit Untertassen, 1 Zuckerdose, 1 Milchkännchen, 1 Mokkakanne, 6 Mokkatassen mit Untertassen , 1 kleine Zuckerdose mit Henkel, 1 kleines Milchkännchen, 12 Kuchenteller, 1 kleine Tablett, 1 Blattschale, 1 Durchbruchteller, 1 viereckige Durchbruchschale, 1 Durchbruchkorb mit Blattapplikationen, 2 Vasen. Goldstaffage min. ber., Durchbruchkorb part. best. € 400,–

135 136 80-TEILIGES RESTSERVICE ‚NANKING BOUQUET PURPUR‘ Ungarn, Herend, 20. Jh.

136

137 138 DREI MEISSENER TELLER Deutsch, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. bis 24,5 cm (Teller Blumenbouquet). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern, Jahreszeichen. 1 polygonaler Teller ‚Indisch Purpur‘, 1 Durchbruchteller ‚Blauer Hofdrache‘, 1 Durchbruchteller ‚Blumenbouquet‘. 1. Wahl. € 120,–

Porzellan, Purpurmalerei, Goldstaffage. L. bis 41 cm (ovale Servierplatte) und H. bis 26,5 cm (Deckelterrine). Blauer Manufakturstempel, part. Marke zum 150 Jubiläum, Pinsel- und Pressnummern, Dekorzeichen ‚NBP‘. 6 Speiseteller, 6 Suppenteller, 2 tiefere Speiseteller, 1 Deckelterrine, 2 tiefe rechteckige Servierschalen, 2 flache rechteckige Servierschalen, 1 ovale Servierschale, 2 große runde Servierschalen, 1 große ovale Servierplatte, 1 mittlere große Servierplatte, 1 dreieckige Servierschale, 1 Sauciere, 1 Salzstreuer, 1 zweipassige Gewürzschale, 1 große Teekanne, 6 Kaffeetassen mit Untertassen, 9 Teetassen mit vier Untertassen, 1 Mokkakanne, 2 Mokkatassen mit Untertassen, 6 Dessertteller, 15 kleine Dessertteller, 1 Zuckerdose mit Stand, 1 Zuckerdose, 1 runde Kuchenplatte, 1 ovale Servierschale mit Schleifen, 1 dreiteilige Servierschale, 1 kleine Blattschale, 6 Teebeutelablagen Min. ber., 1 Untertasse best. 1 Teetasse mit Haarriss. € 200,–

138 139 ZWEI PLATTEN ‚BLUMENBOUQUET MIT KÖNIGSBLAUEM REIFEN‘ Deutsch, Meissen, Mitte 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 27 cm (Platte m. Wellenrand) und 34,5 cm (große Platte). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. 1 große, tiefe Platte. 1 Schale mit Wellenrand. 1. Wahl. Goldstaffage min. ber. € 150,–

136

46  Hargesheimer | Auktion 74 |

139

  Hargesheimer | Auktion 74 |  47


Porzellan

Porzellan 140 10-TEILIGES KONVOLUT ‚ROTE ROSE‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 21,5 cm (Kaffeekanne) und L. 19 cm (Blattschale). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. 1 Kaffeekanne, 3 Tassen mit Untertassen, 1 Milchkännchen, 1 vierpassige Zuckerdose, 1 Blattschale, 1 Durchbruchschale, 2 Eierbecher. 1. Wahl (Milchkännchen und Blattschale 2. Wahl). € 200,–

143 GROSSE BODENVASE MIT SCHWERTLILIEN Deutsch, Meissen, 1850-1924 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 50 cm. Unterglasurblaue Knaufschwerter, Ritznummer. Schauseitig dekoriert mit gelben und violetten Schwertlilien in feinster Malerei, verso dekoriert mit Libellen. 1. Wahl. € 2.800,– 144 KELCHVASE ‚BLUMENBOUQET‘ Deutsch, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.

140 141 38-TEILIGES RESTSERVICE ‚ROTE ROSE‘ Deutsch, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. L. bis 41,5 cm (ovale Servierplatte). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. 1 Teekanne, 1 großes Milchkännchen, 1 Zuckerdose, 14 Teetassen mit Untertassen (1 zusätzl. Untertasse), 11 Kuchenteller, 3 kleine Kuchenteller, 1 Gebäckschale, 1 kleine ovale Schale, 1 große runde Servierplatte, 1 große ovale Servierplatte, 1 mittlere Servierplatte, 1 Sauciere 2. Wahl. 2 Teile min. best., 1 Teller m. Haarrissen. € 250,– 141 142 70- TEILIGES SPEISESERVICE ‚BLUMENMALEREI‘ Deutsch, Nymphenburg, 20. Jh.

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 16,2 cm. Unterglasurblaue Schwertermarke, Press- und Pinselnummern. Goldstaffage minimalst ber. € 120,– 145 GROSSE KRATERVASE MIT BLUMENMALEREI Deutsch, um 1880 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 35,2 cm. Quadratischer Sockel und profilierter Rundfuß, darüber montierter Korpus in Kraterform mit Blumenbouquets und tief angesetzten vergoldeten Henkeln in je zwei Maskarons endend. Rest. und ber. € 220,–

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 23 cm (große Deckelterrine) und L. 50 cm (große ovale Platte). Unterglasurgrüne Schildmarke, Pressmarke, Pinsel- und Pressnummern. Form: Cumberland. 22 Speiseteller, 11 Suppenteller, 11 Dessertteller, 11 Brotteller, 1 große Deckelterrine, 2 kleine Deckelterrinen, 2 Saucieren, 2 viereckige Servierschalen, 2 kleine ovale Servierschalen, 2 runde Servierplatten mit Rocaillehenkel, 1 große, 2 mittlere und 1 kleine ovale Servierplatte mit Rocaillehenkel. 1. Wahl. Part. ber.

143

€ 800,– 142

142

48  Hargesheimer | Auktion 74 |

144

145

  Hargesheimer | Auktion 74 |  49


Porzellan

Porzellan 146 FEINE EMPIRE-SAMMELTASSE Frankreich, um 1820/30, Porzellanmalerwerkstatt Feuillet, Rue de la Paix, Paris

150 THEODOR KÄRNER 1884 Hohenberg an der Eger 1966 München

Porzellan, Goldstaffage. H. 7,2 cm (Tasse), D. 14,2 cm (Untertasse). Tasse im Boden sign. ‚Feuillet‘. Flache Tasse mit eingezogenem Fuß, ausgestelltem Lippenrand und hochgezogenem Volutenhenkel. Tasse und Untertasse dekoriert mit antikisierendem Fries und reliefiertem Band in Mattgold. Tasse innen mit vergoldeter floraler Ranke, im Spiegel der Untertasse zentrales goldenes Ornament. Min. ber., min. Haarriss.

Zwei Figuren aus ‚Roten Nymphenburger Jagd‘ Deutsch, Nymphenburg, 1913-1920 (Entwurf 1913)

148 WEDGWOOD-KANNE England, Ende 19. Jh. 146

€ 180,–

Basaltware. H. 26,5 cm. Kanne mit Akanthusrelief an Henkel und Ausguss, umlaufend geometrisches Relief auf Wandung und Deckel. Knauf in Form einer antiken sitzenden Dame. Henkel. min. best. € 120,– 147 ZWEI TEILE MEISSEN MIT PRUNKDEKOR Deutsch, Meissen, 1850-1924 und später Porzellan, Goldstaffage. D. 28,5 cm (Schale) und H. 14 cm (Vase). Unterglasurblaue Schwertermarke bzw. Pfeiffermarke, Pressund Ritznummern. 1 Schale mit reliefierten und vergoldetem Weinlaubdekor (verso geklebte Wandaufhängung). 1 polygonale Vase mit ausgestellter runder Lippe, reliefierter und vergoldeter Blumendekor. 1. Wahl (Schale) und 2. Wahl (Vase). Min. ber.

147

€ 100,– 149 JOHANN JOACHIM KAENDLER 1706 Fischbach/Arnsdorf - 1775 Meißen Apostelfigur ‚Jacobus Minor‘ Deutsch, wohl Meissen, 19. Jh. Weißporzellan, glasiert. H. 48,5 cm. Über einem hohen profiliertem Sockel Darstellung des Apostel Jacobus Minor in faltenreichem Gewand mit halb erhobener rechter Hand. Unter dem linken Arm elegant ein Buch haltend. Part. rest. und drei Finger besch. Bereits kurz nach Kaendlers Aufnahme in der Porzellanmanufaktur Meissen finden sich in seinen Unterlagen Hinweise zur Gestaltung von Apostelfiguren. Eine Gruppe von 12 Aposteln wird als umfangreiche Altargarnitur unter anderem für die Kaiserinwitwe Wilhelmine Amalia in Auftrag gegeben. Bei der Gestaltung zog Kaendler Stiche der Marmorstatuen von Camillo Rusconi in der Basilika San Giovanni in Laterano heran.

Weißporzellan, glasiert. H. bis 21 cm. Unterglasurgrüner Manufakturstempel, eingepresstes Rautenschild, Modellnummern. 1 galoppierender Reiter auf Rocaillesockel mit erhobener Hand, Modellnr. ‚362‘. 1 Reiterfigur mit zwei Jagdhunden auf Rocaillesockel, Modellnr. ‚382‘. 1 Figur an den Zügeln rest. (Modell ‚382‘). Literatur: Ziffer, Alfred: Nymphenburger Moderne. Die Porzellanmanufaktur im 20. Jahrhundert. Seite 457, Abb. S. 166.

149

€ 200,– 151 FRITZ KLIMSCH 1870 Frankfurt a. M. - 1960 Saig Hockende Deutsch, Selb, Rosenthal, nach 1957 (Entwurf 1936) Biskuitporzellan. H. 35,5 cm. Grüner Manufakturstempel, Modellnr. ‚15581/1‘, im Sockel bez. ‚F. Klimsch‘. Auf ovalem unregelmäßig geformtem Sockel hockender weiblicher Akt, nach rechts blickend. Sich ihrem linken Arm auf den Knien, mit ihrer rechten Hand auf dem Boden abstützend. € 120,– 152 KAMPF DER LAPITHEN GEGEN EINEN KENTAUREN Deutsch, Roschützer Porzellanfabrik Unger & Schilde, 1906-1935

150

Porzellan, polychrome Malerei. H. 38 cm. Schwarzer Manufakturstempel. Über einem naturalistischen Felsensockel Darstellung eines Kentauren der die Braut Hippodameia gepackt hat und mit einem Stein auf sie einschlagen will. Zwei Lapithen versuchen den Kentauren abzuwehren. Min. ber. und am Stand min. best. € 180,–

Literatur: Pietsch, Ulrich: Meißner Porzellanplastik von Gottlieb Kirchner und Johann Joachim Kaendler, München, 2006, S. 108.

148

50  Hargesheimer | Auktion 74 |

€ 600,–

151

152

  Hargesheimer | Auktion 74 |  51


Porzellan

Porzellan 153 FÜNF TEILE ‚ROTER DRACHE‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh.

157 VIER TEILE ‚ROTER MINGDRACHE‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh.

Porzellan, Camaieumalerei in Rot, Goldstaffage, Silbermontierung. D. bis 35,5 cm (Platte). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. Dekor Hofdrache: 1 vierteilige Schreibgarnitur bestehend aus zwei Tintengefäßen und einer Löschwiege auf Tablett und 1 Aschenbecher mit Silbermontierung (gestempelt ‚952‘). Dekor Mingdrache: 1 große Wandplatte mit Silbermontierung. 1. Wahl. Min. ber. (Silbermontierung min. Kratzer und gedellt).

Porzellan, Camaieumalerei in Rot, Goldstaffage. D. bis 31,5  cm (Wandplatte). Unterglasurblaue Schwertermarke bzw. Pfeiffermarke, Pinsel- und Pressnummern. 1 Wandplatte mit grauem Rand, 1 Schale (verso geklebte Wandaufhängung), 1 Suppenteller (verso geklebte Wandaufhängung, Pressmarke ‚weiss 1942), 1 kleiner Teller. Suppenteller 1. Wahl, sonst 2. Wahl. Part. ber.

€ 120,–

153

154 SCHREIBGARNITUR MIT ZWEI TASSEN ‚ROTER HOFDRACHE‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh. Porzellan, Camaieumalerei in Rot, Goldstaffage. L. bis 22,5 cm (Tablett). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. 1 vierteilige Schreibgarnitur bestehend aus zwei Tintenfässern und einer Löschwiege auf Tablett in reicher Malerei mit Goldstaffage. 2 Tassen mit Untertassen mit grauen Rändern. 1. Wahl. Part. ber., 1 Tassenhenkel rest. € 120,– 155 SECHS SUPPENTASSEN MIT UNTERTASSEN ‚ROTER HOFDRACHE‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh.

154

Porzellan, Camaieumalerei in Rot, Goldstaffage. H. 5,9 cm (Suppentassen) und D. 16,8  cm (Untertassen). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. 4. Wahl. Ber., 1 Henkel best., 1 Untertasse mit Haarriss.

€ 140,– 158 Zwei TEILE ROTER DRACHE Deutsch, Meissen, 18. Jh. Porzellan, Camaieumalerei in Rot. L. 25,8 cm und D. 31 cm. Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. 1 große Schale ‚Roter Hofdrache‘ (verso geklebte Wandaufhängung). 1 ovale Platte ‚Roter Ming Drache‘ (verso geklebte Wandaufhängung). 1. Wahl (große Schale 2. Wahl). Ber., ovale Platte min. best. und rest.

156

€ 150,– 159 ACHT TELLER UND EINE DECKELDOSE ‚HOFDRACHE‘ Deutsch, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 13,8 cm (Teller) und L. 9,5 cm (Dose). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinselund Pressnummern, Jahreszeichen. Form: Neuer Ausschnitt. Teller in Violett und Deckeldose in Purpur dekoriert. 1. Wahl, 2 Teller minimalst ber. € 120,– 157

€ 300,– 156 Vier TEILE ‚ROTER DRACHE‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh. Porzellan, Camaieumalerei in Rot, Goldstaffage. H. bis 24 cm (Kaffeekanne). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Presszeichen. Roter Hofdrache: 1 Kaffeekanne, 1 Mokkakanne, 1 Zuckerdose, 1 kleine Schale. 1. Wahl. Min. ber. € 180,–

155

52  Hargesheimer | Auktion 74 |

158

159

  Hargesheimer | Auktion 74 |  53


Porzellan

Porzellan 160 VIER TEILE ‚MEISSEN‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh.

163 VIER TEILE ‚KAKIEMON‘ Deutsch, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. L. bis 31 cm (Gebäckkorb). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. 1 Gebäckkorb ‚Indisches Astmuster‘ (4. Wahl). 1 Schale ‚Alter reicher gelber Löwe‘, Form: Neubrandenstein (2. Wahl). 1 kleiner Teller ‚Roter Drache mit Kranich‘ (verso geklebte Wandaufhängung). 1 kleiner Teller ‚Drache mit Kranich‘. 1., 2. und 4. Wahl. Part. ber.

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. bis 16,5 cm (Teller). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern, part. Jahreszeichen. 1 dreiteiliges Gedeck bestehend aus Dessertteller sowie Tasse und Untertasse, 1 runde Deckeldose, 1 rechteckige Deckeldose, 1 Aschenbecher (Indisches Astmuster). 1. Wahl, Aschenbecher und eckige Dose 2. Wahl. € 150,–

€ 200,–

163 164 ZWEI DECKELDOSEN ‚INDISCHE BLUMENMALEREI‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh.

160 161 VIER TEILE ‚ATLER REICHER GELBER LÖWE‘ Deutsch, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. bis 14, 5 cm (Untertassen) und H. bis 6,5 cm (Tassen). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. 3 Kaffeetassen mit Untertassen, 1 kleines Schälchen. 1. Wahl. € 150,–

161 162 Drei-TEILIGE SCHREIBGARNITUR ‚KAKIEMON‘ Deutsch, Meissen, 1850-1924 und später Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. L. bis 16 cm (Löschwiege). Unterglasurblaue Knaufschwerter, Pressnummern und Pinselzeichen. Schreibgarnitur bestehend aus Tintenfass mit Unterschale, Pantoffel als Schreibablage und Löschwiege. Min. ber. € 300,–

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. L. 19,2 cm und D. 17,8 cm. Unterglasurblaue Schwerter- bzw. Pfeiffermarke, Pressnummern. 1 runde Deckeldose nach Entwurf von Paul Börner auf fünfpassig geschweiftem Fuß. 1 rechteckige Deckeldose mit sitzendem Kranich. 1. Wahl und 4. Wahl (eckige Dose). € 120,–

164 165 Vier-TEILIGES KONVOLUT MEISSEN Deutsch, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh. und früher Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 10,3 24 cm. Unterglasurblaue Schwertermarke, part. Pinselnummern und Jahreszeichen, Pressnummern. 1 Flasche mit Deckel dekoriert mit Gelbfond und indischer Blumenmalerei in Reserven. 1 rechteckige Teedose dekoriert mit Vogelmotiv auf Ast. 1 sechseckige Teedose mit Gedenkmarke zum 300. Geburtstag von Johann Gregorius Höroldt dekoriert mit Chinoiserien in Sepia. 1 Flakon dekoriert mit Goldspitzenmalerei und galanter Szene sowie Blumenbouquet in Reserven. 1. Wahl. Goldstaffage min. ber., Rosenknauf best. € 180,–

165

166 12 TELLER ‚INDISCHE BLUMENMALEREI‘ Deutsch, Nymphenburg, 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 13,5 cm. Unterglasurgrüne Manufakturmarke, Pinselnummern, Ritzzeichen, Modellnr. ‚138‘. 1. Wahl. Part. min. ber. € 120,–

162

54  Hargesheimer | Auktion 74 |

166

  Hargesheimer | Auktion 74 |  55


Porzellan

Porzellan 167 DECKELVASE MIT KAKIEMON-DEKOR Deutsch, Meissen, 1850-1924 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 31 cm. Unterglasurblaue Knaufschwerter, Pressnummern. Bauchige Vase mit gedrücktem Fuß und kurzem zylindrischen Hals, Deckel mit Zapfenknauf. Asiatischer Dekor mit Blumen und Kranich. 1. Wahl. € 1.200,– 168 FEINE DECKELVASE MIT ASIATISCHEM BLÜTENDEKOR Deutsch, KPM Berlin, 1918 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 17 cm. Unterglasurblaue Zeptermarke, Pinsel- und Pressnummern, Jahresbuchstabe ‚S‘. Über rundem leicht ausgestelltem Stand Fuß mit plastischem Wellenband. Darüber balusterförmiger Korpus und kurzer Hals, Deckel mit zapfenförmigem Knauf. Über hellblauem Fond vegetabiler Dekor im asiatischen Stil. 1. Wahl. Goldstaffage min. ber. € 120,– 169 NUSSKNACKER ‚VOLLER GRÜNER WEINKRANZ‘ Deutsch, Meissen, 1850-1924

167

Porzellan, polychrome Malerei, Metallmontierung. H. 12 cm (zugeschraubt). Unterglasurblaue Knaufschwerter, Press- und Pinselnummer, Modellnr. ‚O 149‘,. 1. Wahl. Ein Kugelknauf rest. € 1.600,– 170 VIERTEILIGES SCHREIBSET MIT KAUFFAHRTEISZENEN Deutsch, Meissen, 1850-1924 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. L. 26,4 cm (Tablett), H. 9,8 cm (Federhalter). Blaue Knaufschwerter. Schreibset bestehend aus Federhalter, Tintenfass und Sandstreuer auf Tablett. Dekoriert mit Kauffahrteiszenen in goldgerahmten Reserven und Blumenmalerei. Part. 2. Wahl. Ber. und part. min. best. 169

€ 120,– 171 FÜNF-TEILIGES KONVOLUT Deutsch, Ernst Bohne Söhne, Helena Wolfsohn u.a., um 1900 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. bis 19,5 cm (Deckelvase) und L. bis 18,6 cm (Schreibgarnitur). Unterglasurbaues ‚AR‘ und ‚N‘ mit Krone. 1 Deckelvase mit Küstenszenen, 1 montierte Henkelamphore mit antiker Gelageszene, 1 Tasse und Untertasse mit antiker Szene, 1 Schreibgarnitur mit Einsätzen, 1 Deckeldose mit Mohnblumen. Part. ber. und rest. € 150,–

168 56  Hargesheimer | Auktion 74 |

170

171

  Hargesheimer | Auktion 74 |  57


Porzellan

Porzellan 175 FÜNF TEILE MEISSEN Deutsch, Meissen, 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. bis 23 cm (Deckelvase). Unterglasurblaue Schwertermarke, goldene Sondermarken, Pinsel- und Pressnummern. 2 Ansichtenbecher ‚Club Edition‘ mit Ansichten der Albrechtsburg (1998/1999) und der Dresdener Altstadt (1999/2000). 2 Marken-Becher ‚Freunde des Meissener Porzellans‘. 1 Deckelvase mit Blumenmalerei. € 140,– 176 NEUN TELLER ‚1001 NACHT‘ Deutsch, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.

172 172 ACHT-TEILIGES KONVOLUT ‚BRESLAUER STADTSCHLOSS‘ Deutsch, KPM Berlin, 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 17 cm (Teekanne) und D. 22,2 cm (Speiseteller). Unterglasurblaue Zeptermarke, rote Reichsapfelmarke, Kuchenteller mit Eisernem Kreuz, Speiseteller mit Marke zum 150. Jubiläum, Pinselund Presszeichen, Jahreszeichen. Form: Rocaille. 1 Teekanne, 2 Mokkatassen mit Untertasse, 2 Kuchenteller, 3 Speiseteller. 1. Wahl. Part. ber. € 2.000,–

173 173 PAUL SCHEURICH 1883 New York - 1945 Brandenburg

Putto aus dem Tafelaufsatz ‚Geburt der Schönheit‘ Deutsch, KPM Berlin, 1953 (Entwurf 1940/42) Porzellan, weiß, glasiert. H. 22  cm. Unterglasurblaue Zeptermarke, Jahreszeichen, Pressnummer. Über einem naturalistischem Sockel in Form einer Welle Figur eines Putto mit einem Fisch in der Hand auf einem Delphin reitend. 1. Wahl. Beigabe: 1 Schale ‚Blumen und Schmetterlinge‘, D. 20,5 cm KPM Berlin, 1962 174

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. bis 12,5 cm (Schlüssel). Unterglasurblaue Schwertermarke, goldene Sondermarke, Pinsel- und Pressnummern. 1 Ansichtennecher der Albrechtsburg (Edition 1998/1999), 1 Ansichtenbecher von Dresden (Edition 1999/2000), 1 zwei-teiliges Set bestehend aus Schlüssel in Gestalt eines Trinkpokals ‚Willkomm‘ (Entwurf Johann Jakob Irminger 1714) sowie Meissener Williamsbirnenbrand der Spezialitäten-Brennerei Prinz zur Lippe, 40 ml mit blauem Siegellack-Verschluß. 1. Wahl. 175

58  Hargesheimer | Auktion 74 |

Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. D. 20 cm. Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern. 1. Wahl. Goldstaffage min. ber., 1 Teller mit Brandriss (0,5 cm). € 400,– 177 10-TELIGES MOKKASERVICE ‚SCHWANENDESSIN MIT GOLDRAND‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh. Weißporzellan, glasiert, Goldstaffage. H. 18,3 cm (Kanne) und L. 13,3 cm (Deckeldose). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern, Jahreszeichen. 1 Mokkakanne, 6 Mokkatassen mit Untertassen, 1 Zuckerdose, 1 Milchkännchen, 1 Deckeldose. 1. Wahl.

€ 300,–

177

€ 300,– 178 DREI TEILE ‚SCHWANENDESSIN‘ Deutsch, Meissen, 2. Hälfte 20. Jh. Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. bis 13 cm (Dose mit Korallenknauf) und L. 28 cm (Tablett). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel- und Pressnummern, Modellnummern, Jahreszeichen. Form: Schwanendessin. Dekor: Indische Blumenzweige, gestreute Blümchen. 1 Deckeldose mir Handhaben in Form von Delphinen und Deckel bekrönt mit einem Putto und Schwan. 1 Deckeldose mit Goldkante und Knauf in Form eines Korallenastes. 1 Tablett mit Durchbrucharbeit und flacher Aufnahme für Gefäß. 1. Wahl (Tablett 2. Wahl), Tablett minimalst ber. € 400,–

€ 150,– 174 DREI TEILE MEISSEN - SONDEREDITIONEN Deutsch, Meissen, 1998-2000

176

178

179 DREI TEILE ‚COMMEDIA DELL‘ARTE - SONDEREDITIONEN Deutsch, Meissen, 2000-2003 Porzellan, polychrome Malerei, Goldstaffage. H. 13,5 cm (Leuchter), L. 18,7 cm (Schale). Unterglasurblaue Schwertermarke, goldene Sondermarken, Pinsel- und Pressnummern. 1 Deckeldose (Edition 2000/2001), 1 einflammiger Leuchter (Edition 2001/2002) und 1 oval-geschweifte Schale (Edition 2002/2003) mit Figurenmalereien der Commedia dell‘ arte nach Radierungen von Jacques Callot (1593-1635). 1. Wahl. € 500,– 179

  Hargesheimer | Auktion 74 |  59


Porzellan

Porzellan 180 VIER PORZELLANBILDPLATTEN Deutsch, um 1900 Polychrome Malerei auf ovalen Bildplatten, Rahmen. L. 6 - 8,1 cm SM. 1 Darstellung nach Tizian (1477-1576): Der Zinsgroschen, um 1516. 1 Darstellung nach Hans Holbein der Jüngere (1497-1543): Darmstädter Madonna, 1526/28. 2 weibliche Halbakte mit transparentem Tuch. Im Randbereich min. ber. 180

€ 450,– 181 PORZELLANBILDPLATTE MIT GALANTER SZENE Frankreich, 18. Jh. Blaumalerei auf rechteckige Porzellanplatte, Rahmen. 13 x 9,6 cm (ohne Rahmen). Verso bez. ‚E. Chabrol‘ (geritzt). Galante Szene mit einem jungen Paar im Freien, im Hintergrund ein Bauer mit Rind vor einer Hütte. Rand min. best. € 180,–

183 29-TEILIGES SPEISESERVICE ‚ZWIEBELMUSTER MIT GOLDRAND‘ Deutsch, Meissen, 1850-1924 Porzellan, unterglasurblaue Malerei, Goldstaffage. L. bis 46 cm (große Servierplatte). Unterglasurblaue Knaufschwerter, Pinsel und Pressnummern. 6 Speiseteller, 6 Suppenteller, 6 Brotteller, 6 Dessertteller, 1 große runde Servierschale, 1 tiefe runde Servierschale, 1 ovale Servierplatte, 1 große ovale Servierplatte, 1 Sauciere mit Deckel. 1. Wahl (1 Suppenteller 2. Wahl), Goldstaffage min. ber., 1 Brotteller rest., 1 Speiseteller min. best. Beigabe: 1 Sauciere (Meißener Ofen- und Porzellanfabrik AG) € 1.000,–

183

184 Neun TEILE ‚ZWIEBELMUSTER‘ Deutsch, Meissen, 1850-1924 Porzellan, Blaumalerei. L. bis 46 cm (große ovale Servierplatte). Unterglasurblaue Knaufschwerter, Press- und Pinselnummern. 3 Speiseteller, 1 runde Servierplatte, 1 große runde Servierplatte, 2 ovale Servierplatten, 1 große ovale Servierplatte. 1. Wahl (Speiseteller 2. Wahl), 1 Speiseteller min. best. € 300,–

181

184 182 GROSSER SIEBENFLAMMIGER KANDELABER Deutsch, Meissen, 1850-1924 Porzellan, Blaumalerei und polychrome Malerei. H. 65,5 cm. Blaue Schwertermarke, Pressnummer. Siebenflammiger Kandelaber mit rocailliertem Schaft auf drei rocaillierten Füßen mit reicher Blütenapplikation. Über den Füßen drei Putti mit Blumen- und Weinkranz bzw. Obstkorb. Tüllenkranz abnehmbar. Part. rest. € 300,–

185 83-TEILIGES FRÜHSTÜCKS- UND SPEISESERVICE ‚ZWIEBELMUSTER‘ Deutsch, Meissen, 20. Jh. Porzellan, Blaumalerei. H. bis 21 cm (Kaffeekanne) und L. 33,3  cm (Terrine). Unterglasurblaue Schwertermarke, Pinsel und Pressnummern. 1 Kaffeekanne, 1 Teekanne, 12 Dessertteller, 6 Eierbecher, 12 Kaffeetassen mit Untertassen (1 zusätzl. Untertasse), 8 Teetassen mit Untertassen (6 zusätzl. Untertassen), 1 Zuckerdose, 1 Milchkännchen, 1 Blattschale, 1 Vase, 12 Speiseteller, 7 Suppentassen mit Untertassen, 4 kleine Suppentassen, 1 rechteckige Terrine, 1 Sauciere, 1 große Sauciere, 2 kleine Henkelsaucieren, 2 ovale Servierplatten, 1 eckige Servierschale, 1 runde Servierschale. 1. und 2. Wahl. 4 Teile min. best.

185

€ 500,–

182

60  Hargesheimer | Auktion 74 |

185   Hargesheimer | Auktion 74 |  61


Porzellan

186 186 25 WEIHNACHTSTELLER ‚1968-1992‘ Dänemark, Royal Copenhagen, 20. Jh. Porzellan, Blaumalerei. D. 18,3 cm. Unterglasurgrüne Manufakturmarke, unterglasurblaue Wellenmarke, im Boden grün betitelt. 1. Wahl. € 120,– 187 36-TEILIGES KAFFEESERVICE ‚BLAUE BLUME‘ Dänemark, Royal Copenhagen, 2. Hälfte 20. Jh.

187

Porzellan, Blaumalerei. H. 22 cm (Kaffeekanne) und D. 31 cm. Grüne Manufakturmarke, blaue Wellenmarke, Pinsel- und Pressnummern. Form: Osier. 1 Kaffeekanne, 12 Tassen mit Untertassen, 1 Zuckerdose, 1 Milchkännchen, 12 Kuchenteller, 1 Deckeldose mit Henkeln, 6 Eierbecher, 1 Blattschale, 1 Servierteller. 1. Wahl. € 200,– 188 43-TEILIGES SERVICE ‚MUSSELMALET VOLLSPITZE‘ Dänemark, Royal Copenhagen, 20. Jh. Porzellan, Blaumalerei. H. 28,5 (Kanne) und D. 21,2  cm (Doppelspitzen-Teller). Grüne Manufakturmarke, Wellenmarke, Pinselzeichen, Press- und Formnummern. 1 Kaffeekanne, 12 Tassen mit Untertassen, 12 Kuchenteller, 2 Teller mit Doppekspitze, 12 Petit Four-Teller, 1 Milchkännchen, 1 Zuckerschale, 1 flache Aufsatzschale, 1 Durchbruchvase. 1. Wahl. € 500,–

188 62  Hargesheimer | Auktion 74 |


silber

silber 258 PAAR BAROCKE ALTARLEUCHTER Süddeutsch, 18. Jh. Teils versilbert. H. 56  cm. Gedrückter Kugelnodus auf hochgezogenem Volutenfuß. Darüber Balusterschaft und ausladende, blumenförmige Tülle. Verziert mit stilisiertem floralem Dekor. Beschädigt. € 120,– 259 BAROCKES MESSKÄNNCHEN Kempen (Kreis Viersen), Meister Johann Leonhard Heinen, 1738-1741

258

260

Silber, getrieben. H. 13 cm, 175 g. Auf dem Deckel punziert mit datiertem Beschauzeichen und ‚ILH‘. Kelchförmige Kuppa mit Scharnierdeckel mit Volutendrücker über einem aufgewölbten Rundfuß. Gegliedert durch vertikale Faltenzüge.

262

264

€ 250,– 260 RELIQUIAR IN MONSTRANZFORM Süddeutsch, Mitte 18. Jh. Holz, geschnitzt, partielle Goldfassung, vergoldetes, getriebenes Messingblech, Glas, Haare, Papier. H. 50 cm. Auf geschweifter, profilierter Standkonsole mit reichem Voluten-, Floral- und Puttendekor verzierte Monstanz mit verglastem Ausschnitt und dahinter liegenden Reliquien. Part. ber., leicht besch. € 120,–

259

261 TAUFTALER MIT TAUFE CHRISTI IM JORDAN Deutsch, Zellerfeld, Münzmeister Heinrich Horst, 1715 Silber. D. 5 cm, 28,9 g. Initialen des Münzmeisters. Auf der Vorderseite Darstellung der Taufe Christi im Jordan unter dem strahlendem Gottesauge. Umlaufende Inschrift: ‚Tauffet sie im Nahmen des Vaters·und des Sohnes·und des H·Geistes·Matthä·28·19‘. Verso: ‚Wer da glaubt und getauft wird der wird selig werden·Marci·16·16·‘. € 120,–

261

64  Hargesheimer | Auktion 74 |

263 262 PAAR BIEDERMEIERKERZENLEUCHTER Deutsch, 1821 Silber, getrieben, gegossen, graviert. H. 29,3 cm, 834 g. Auf dem Fußrand punziert mit ‚LB‘ und ‚I‘. Runder, abgetreppter Fuß. Schlanker Schaft von drei Delphinen getragen. Die Tüllen sind mit floralem Dekor verziert. Auf der Fußunterseite eine schmale Plakette mit der Gravurinschrift: ‚Els: Teuto den 13ten Jan: 1821‘. Min. gedellt.

263 SCHATULLE UND FUSSSCHALE Deutsch, um 1840

264 DECKELPOKAL Deutsch, um 1830

Silber, getrieben, gedrückt, vergoldet. H. 13-17 cm. Schale und Fuß in Muschelform, Schaft in Form eines Löwen mit Fischschwanz. Schatulle in barocker Form auf vier Volutenfüßen, mit Gravurdekor und Knauf in Form einer Rose. Min. Gebrauchsspuren, spätere Vergoldung min. berieben.

Silber, gedrückt, vergoldet. H. 39  cm, 855 g. Punziert mit Lötigkeit ‚12‘. Passig gestalteter, abgetreppter Rundfuß und Balusterschaft mit Muschel- und Blumendekor verziert. Kuppaansatz, Wandung und abgetreppter Steckdeckel sind mit floralem Dekor sowie Weinranken geschmückt. Deckelknauf in Form einer Blüte.

€ 150,–

€ 180,–

€ 600,–

261   Hargesheimer | Auktion 74 |  65


silber

silber 265 DREI SCHÖPFKELLEN Darunter Hamburg, Johann Friedrich Nicolassen, 1830 Silber, teils vergoldet, ebonisiertes Holz. L. 36-45,2 cm. Teils punziert mit Beschauund Meistermarken sowie mit Feingehalt ‚12‘. Zwei Punschkellen, innen vergoldet. Griffe aus ebonisiertem Holz. Auf der Rückseite einer der Kellen Gravurinschrift ‚JGSt d 14 July 1830‘. Die Kelle des dritten Schöpflöffels ist aus einer Kokosnuss gearbeitet. € 300,– 266 DREITEILIGES KONVOLUT Darunter Hamburg / Leipzig, 19. Jh. 265

266

Silber, teils vergoldet, ebonisiertes Holz, Bein. L. 31-37,4 cm. Teils punziert mit Beschauzeichen und Meistermarken. Bestehend aus einer Punschkelle und zwei Vorlegern. Verziert mit Blatt- und Blumenmotiven sowie mit figürlichen Darstellungen. Teils gedellt. € 150,– 267 Zwei Kerzenleuchter Deutsch, Mitte 19. Jh. Silber, gedrückt. H. 19,8-21,5 cm, 192 g. Durch vertikale Rippen gegliederter Balusterschaft und Basis auf vier Volutenfüßen. Tüllen in Blütenform. € 120,– 268 PAAR BIEDERMEIER-LEUCHTER München, Zahn & Wollenweber, 1832

267

Silber, gegossen, gedrückt, teils geschwert. H. 26,9 cm. Am Fußrand punziert mit datiertem Beschauzeichen und Herstellermarke ‚ZAHN & WOLLW‘. Balusterschaft ist verbunden mit dem leicht geschwungenem Rundfuß sowie mit der Tropfschale durch je einen mit Blumendekor verzierten Nodus. Einer der Leuchter ist mit einer Holzeinlage geschwert. Min. gedellt.

269 PAAR BIEDERMEIER-LEUCHTER Deutsch, um 1840 Silber, gedrückt. H. 35,5 cm, 700 g. Am Fuß punziert mit Meistermarke und Lötigkeit. Im Querschnitt quadratischer, hochgezogener Fuß und Balusterschaft reich verziert mit Muschel-, Blatt- und Blütendekor sowie mit kleinen Medaillons. Die Tropfschalen sind in Form von Blumen gearbeitet. € 220,– 270 DREIFLAMMIGER LEUCHTER Wohl Österreich, um 1900 Silber, getrieben. H. 50,5 cm. Balusterschaft über einem im Querschnitt quadratischen Fuß. Dekoriert mit Volutenelementen und Blattmotiven. Part. besch.

269

270

€ 300,– 271 DREI BIEDERMEIER-SCHATULLEN Darunter Österreich-Ungarn, um 1850 / Königsberg, Carl Zimmermann, um 1840 Silber, getrieben, gedrückt. L. 11,4-15 cm, 1065 g. Punziert mit Beschauzeichen, Meistermarken und Feingehaltsangaben. Tremolierstrich. Im Querschnitt viereckige Form. Teils verziert mit Gravurdekor sowie durch horizontale Gliederung. Teils besch. € 500,– 272 DREI SCHATULLEN Darunter Österreich, 19. Jh. / Schwäbisch Gmünd, Hermann Bauer, 20. Jh. Silber. L. 11,4-20,5 cm, 656 g (Silber). Punziert mit unterschiedlichen Garantie- und Herstellermarken. In unterschiedlichen Formen, mit Floraldekor und geometrischen Mustern verziert. Min. Gebrauchsspuren.

271

€ 280,–

€ 500,–

268

66  Hargesheimer | Auktion 74 |

272

  Hargesheimer | Auktion 74 |  67


silber

silber 273 KLEINES MOKKAKÄNNCHEN Österreich-Ungarn, Wien, 1857

278 TEEKESSEL Polen, Warschau, 2. Hälfte 20. Jh.

Silber, getrieben, Elfenbein. H. 14,5, 263 g. Auf der Wandung und im Deckel punziert mit Garantiemarke und Firmensignet. Gegliedert durch vertikale Faltenzüge. Auf der Wandung graviertes Ligatur-Monogramm unter Krone. Scharnierdeckel mit Elfenbeinknauf. Elfenbeinhenkel. Knauf min. best.

Silber, gegossen. H. 27,5 cm, 898 g. Am Fußrand punziert mit Garantiemarken, auf der Bodenunterseite punziert mit Feingehalt ‚800‘ und ‚M‘. Gedrungene, gebauchte Form. Der beweglich montierte, geschweifte Henkel ist auf beiden Seiten mit dekorierten Scharnieren befestigt. Auf dem Scharnierdeckel vollplastischer Knauf in Form einer Blume. Dellen und Oberflächenkratzer, min. rest.

€ 400,–

€ 180,–

274 SAUCIÈRE Hanau, Mitte 19. Jh.

273

275

Silber, getrieben, gedrückt, teils vergoldet. L. 30 cm, 531 g. Im Spiegel punziert mit Pseudomarke, auf der Bodenunterseite Tremolierstrich. Im Querschnitt ovale, passig geschweifte Unterschale. In der Mitte eine Saucière in Form eines Fisches mit weit geöffnetem Maul. Vergoldung min. berieben. € 500,– 275 PAAR LEUCHTER Österreich-Ungarn, wohl Krakau, um 1900 Silber. H. 33,5 cm, 552 g. Punziert mit Garantiemarke und Meistermarke ‚BG‘. Facettierter Balusterschaft über einem Rundfuß, vasenförmige Tüllen. Verziert mit Gravurdekor. Min. gedellt. € 350,– 276 MESSKELCH Frankreich, Ende 19. Jh

274

Silber, teils vergoldet. H. 17,6 cm, 245 g. Punziert mit Garantiemarke. Leicht gewölbter Rundfuß, darüber ein schlanker Schaft mit zwei Scheibennodi und einem gedrückten Kugelnodus dazwischen. Verziert mit stilisiertem floralen und geometrischen Dekor. Kuppa ohne Dekor.

277 MESSKELCH Frankreich, Ende 19. Jh.

€ 200,–

68  Hargesheimer | Auktion 74 |

278

279

€ 600,– 280 TEEKANNE Österreich-Ungarn, Wien, Heinrich Schachinger, um 1870 Silber. H. 19 cm, 945 g. Punziert mit Garantiemarke und Meistermarke ‚HS‘. Birnförmiger Korpus mit Scharnierdeckel auf vier Volutenfüßen. Wandung und Deckel dekoriert mit gravierten Floralmotiven und einem Ligatur-Monogramm ‚KR‘ unter Krone. Knauf min. rest., Isolierung min. best.

281 SECHSFLAMMIGER LEUCHTER Wohl Griechenland, 1879

280

Weißmetall, Messing, teils versilbert. H. 22,5 cm. Ein schlanker, leicht kannelierter Schaft auf einem gewölbten, getreppten Rundfuß. Geschwungene Leuchterarme, blütenförmige Tropfschalen und konische Tüllen. Leuchterarme mit Blumengirlanden dekoriert. Auf dem Fußrand eine Gravurinschrift und Datierung ‚1879‘. Min. gedellt. € 120,–

Silber, teils vergoldet. H. 17,5 cm, 137 g. Punziert mit Garantiemarke und Meistermarke ‚C-B‘. Abgetreppter, leicht gewölbter Rundfuß dekoriert mit einem Kruzifix. Darüber schlanker Schaft mit Scheibennodus und kelchförmige Kuppa. Min. gedellt.

277

Silber, ebonisiertes Holz. H. 25 cm, 382 g. Auf der Fußunterseite punziert mit Beschau- und Herstellermarken. Schlanker, vasenförmiger Korpus auf einem Rundfuß. Unterhalb der Schulter umlaufender Fries mit stilisierten Floralmotiven.

€ 400,–

€ 180,–

276

279 SCHWEIZER SCHENKKANNE Schweiz, Lausanne, Papus & Datun, um 1790

282 GROSSE VASE Wohl Italien, Turin, Ende 19. Jh. Silber, getrieben. H. 24 cm, 784 g. Punziert mit einer Säule und Feingehalt ‚800‘. Vasenförmiger Korpus auf einem im Querschnitt runden, gewölbten Fuß. Gegliedert durch vertikale Faltenzüge und geschmückt mit floralem Dekor. Min. gedellt. € 800,–

281

282

  Hargesheimer | Auktion 74 |  69


silber

silber 287 PRUNKSCHALE Wohl Hanau, Anfang 20. Jh. Silber, getrieben, gedrückt. D. 27,4  cm, 690 g. Auf der Bodenunterseite punziert mit Meistermarke und Feingehalt ‚800‘. Im Querschnitt runder, gebauchter Korpus auf vier Füßen in Blattform. Die Wandung ist reich verziert mit Blatt- und Blumendekor. Geschwungene Henkel in Form vom Blumen. Min. gedellt. € 600,– 288 VIERTEILIGES TEE- UND KAFFEESERVICE AUF TABLETT Hanau, Ende 19. Jh.

283

284 283 KLEINER BECHER Hamburg, Otto Stüber (1885-1973), Anfang 20. Jh. Silber, punziert, vergoldet. H. 9,6 cm, 175 g. Punziert mit Halbmond, Krone, Meisterzeichen ‚S‘ im Kreis und Feingehalt ‚800‘. Leicht konische Form, flächenfüllender Noppendekor, Mündung ohne Dekor. Vergoldung teils berieben, an der Wandung einige kurze Risse. € 120,– 284 GROSSER DECKELHUMPEN MIT EINGEARBEITETEM SCHILLING Wohl Hanau, Ende 19. Jh. Silber, getrieben, gedrückt, vergoldet. H. 21,5 cm, 1411 g. Am Deckelrand und auf der Bodenunterseite punziert mit Lötigkeit ‚12‘. Auf drei Kugelfüßen. Die Wandung ist umlaufend mit figürlichen Darstellungen und floralem Dekor verziert, ebenso wie die Kugelfüße und der Scharnierdeckel. Im Deckel eingearbeitete Münze mit der Umschrift: GELDT ANNO 1752 _ 48 _ SCHILLING COURANT_J_J_J. Sowie: CIVITAT _ LUBECAE _ MON _ NOVA _ IMP _. Scharnier und Daumenrast restauriert, Korrosionsspuren. € 500,–

285

285 SET VON SECHS MARMELADELÖFFELN MIT EINGEARBEITETEN ÖSTERREICHISCHEN 20-KREUZER-MÜNZEN Österreich, 1818-1829 (Münzen)

Silber. H. 12-23 cm, 2798 g. Punziert mit Meister- oder Stadtmarke und Feingehalt ‚800‘. Bestehend aus Tee- und Kaffeekanne sowie Deckel-Zuckerdose und Sahnegießer auf einem ovalen Tablett. Bauchiger, durch vertikale Züge gegliederter Korpus und Haubendeckel. Flächendeckend verziert mit Blatt- und Blumenwerk, Girlanden und Kartuschen mit Puttis. Min. Oberflächenkratzer.

287

€ 300,– 289 50-TEILIGES RESTBESTECK Darunter Bremen, Bremer Silberfabrik, L. Wolff, Anfang 20. Jh. / Döbeln, Gebrüder Köberlin, um 1900 / Düsseldorf, Franz Bahner, 20. Jh. Silber. L. 13,5-24,7 cm, 1598 g (Silber). Punziert mit Halbmond, Krone, verschiedenen Herstellermarken und Feingehalt ‚800‘. Bestehend aus je zehn Speiselöffeln, Speisemessern, Speisegabeln und je zehn Kuchengabeln und Teelöffeln. Teils mit gravierten LigaturMonogrammen verziert. Im Holzkasten.

288

€ 600,–

Silber. L. 12,2 cm, 73 g. 20-Kreuzer-Münzen mit Wiedergabe des Profils Imperators Franz I., umrandet von einem Lorbeerkranz und Umschrift: FRANCISCUS I·D·G·AVST·IMPERATOR·. Verso: Doppelkopfadler mit Krone mit der Umschrift: HVN·BOH·LOMB·ET VEN·GAL·LOD·IL·REX·A·A·1818· (bzw. 1825/1827/1828/1829). € 200,– 286 38-TEILIGES BESTECK Deutsch, WMF, 20. Jh.

290 TEEKANNE MIT STÖVCHEN Frankreich, Paris, Christofle, um 1900 Versilbert, ebonisiertes Holz. H. 39 cm. Punziert mit Firmensignet. Gebauchter Korpus mit Scharnierhenkel. Steckdeckelknauf in Form einer Blüte. Rundes, abgetrepptes Stövchen auf vier Volutenfüßen. Min. gedellt. € 200,–

Silber, Stahl. L. 20,4-31 cm, 1944 g (Silber). Punziert mit ‚WMF‘, Halbmond, Krone und Feingehalt ‚800‘. Bestehend aus je zwölf Speisegabeln, Speiselöffeln und Speisemessern sowie einem langen Vorlegelöffel und einer Schöpfkelle. Verziert mit barockem Dekor (Modell 2200). Im Holzkasten. Min. Gebrauchsspuren. € 400,– 286

70  Hargesheimer | Auktion 74 |

289

290

  Hargesheimer | Auktion 74 |  71


silber

silber 296 JARDINIÈRE MIT GLASEINSATZ Mainz, Martin Mayer, um 1900

291 GROSSER, DEKORATIVER LEUCHTER Deutsch, um 1900 Weißmetall. H. 72,2 cm. Basis in Form einer Wiese mit zwei vollplastisch ausgearbeiteten Jagdhunden. Schaft in Form eines Baums mit astähnlichen Leuchterarmen und blumenförmigen Tüllen. € 200,–

291

292

293

292 SILBERKANNE Frankreich, Paris, Firma Garnier, 2. Hälfte 19. Jh.

297 GLASKARAFFE MIT SILBERMONTIERUNG Wohl Portugal, 1. Hälfte 20. Jh.

Silber, teils gegossen, Holz. H. 24,6 cm, 763 g. Unterhalb der Mündung punziert mit Minervakopf, auf der Bodenunterseite ‚Garnier‘. Gebauchter, birnförmiger Korpus. Der Ausguss und die Füße sind mit Blattmotiven verziert. Henkel aus ebonisiertem Holz. Auf dem Scharnierdeckel vollplastischer Knauf in Form einer Blume. Kleine Dellen.

Silber, gegossen, farbloses Glas. H. 27,5 cm. Punziert mit Herstellermarke ‚FMT‘ und Feingehalt ‚0,925‘. Silbermontierung verziert mit Blumendekor, Ausguss dekoriert mit einem Maskaron und Weinreben.

€ 300,–

€ 400,–

293 PAAR LEUCHTER UND KARAFFE Wohl England, 20. Jh.

298 GEWÜRZSCHALE IN FORM EINES SCHWANES Wohl Deutsch, 20. Jh.

Messing, versilbert, Glas. H. 18-28  cm. Teils punziert mit ‚F E Co‘. Bestehend aus einem Leuchterpaar im klassizistischen Stil und einer Glaskaraffe mit Korkenaufsatz in Form eines Jägers mit Gehstock und Pfeiffe. Teils berieben, Gebrauchsspuren.

Silber, Kristallglas, geschliffen. L. 14 cm. Punziert mit Feingehalt ‚835‘ und ‚AB‘. Kristallglasschale mit teils beweglicher Silbermontur. Auf den Flügeln Blumendekor und Putti.

294 FÜNFTEILIGES KONVOLUT Darunter Frankreich / Deutschland, 20. Jh. Silber, Weißmetall, versilbert, Kristallglas, geschnitten und geschliffen. H. 10,431,5 cm. Teils punziert mit Garantiemarken und Feingehaltsangaben. Bestehend aus vier Kristallglaskaraffen sowie einem Flakon mit Silbermontierungen.

295 KLEINER FLAKON Pforzheim, Lutz & Weiss, um 1900 Silber. L. 7,1 cm. Punziert mit Halbmond, Krone, Herstellermarke und Feingehalt ‚835‘. In ovaler Form, mit Schraubdeckel. Min. Oberflächenkratzer. € 120,–

72  Hargesheimer | Auktion 74 |

297

300

€ 200,– 299 VIER GLASFLAKONS MIT SILBERMONTIERUNG Darunter Frankreich, Meister Jules Marie, um 1900 Silber, teils vergoldet, Glas, geschliffen und geschnitten. H. 4,8-9,1 cm, 182 g (Silber). Punziert mit Garantiemarken und Meistermarken. Verziert mit stilisierten Blumenmotiven und geometrischen Mustern.

298

€ 120,–

€ 200,–

295

296

€ 200,–

€ 120,–

294

Silber, getrieben, gedrückt, Glas, geschliffen. L. 29,5 cm, 611 g. Punziert mit Halbmond und Krone, Herstellermarke und Feingehalt ‚800‘. Im Querschnitt viereckige Form mit abgeschrägten Ecken auf vier Löwentatzen. Die durchbrochen gearbeitete Wandung ist mit Girlanden, Schleifen, Muschelmotiven, viereckigen Medaillons und Akanthusblättern verziert. Die Ringgriffhalter sind in Form von Löwenköpfen gearbeitet. Glas min. best.

300 GROSSER FIGÜRLICHER TAFELAUFSATZ Österreich-Ungarn, um 1900 Silber, Weißmetall, versilbert, Kristallglas geschliffen. H. 30,6 cm. Punziert mit Garantiemarke. Runde, mehrfach abgetreppte Basis auf vier Volutenfüßen mit Löwenköpfen. Auf der Basis und unter dem mit Akanthusblättern geschmücktem Balusterschaft sitzen zwei Putti. Die im Querschnitt runde, mehrpassige Glasschale ist unten von vier Fabelwesen gestützt. Glas min. best. € 250,–

299

  Hargesheimer | Auktion 74 |  73


silber

silber 301 SIEBENTEILIGES KONVOLUT Darunter England, Birmingham, 1908 / Deutsch, 20. Jh. Silber. L. 11,2-39,3 cm, H. 3-19 cm, 3152 g. Teils punziert mit verschiedenen Garantie- und Herstellermarken und Feingehaltsangaben. Bestehend aus einem Sahnegießer, einer Doppelhenkelvase, einer Schenkkanne, einer Fußschale, einem Tablett, einer Henkelschale und einer großen Obstschale. Henkelschale mit durchbrochen gearbeiteter Wandung, reich verziert mit spielenden Putti und Weinrankendekor. Part. rest., Henkel gebrochen.

305 VIERTEILIGES KONVOLUT Darunter Schwäbisch Gmünd, Hugo Böhm, um 1900 / Griechenland / USA, J. Wagner & Son, Mitte 20. Jh. Silber. L. 16,5-24,5 cm, 1336 g. Punziert mit unterschiedlichen Garantie- und Meistermarken sowie Feingehalten ‚800‘, ‚835‘ und ‚925‘. Bestehend aus vier großen Schalen in unterschiedlicher Form, teils mit durchbrochen gearbeiteter Wandung und Godronendekor. Min. Oberflächenkratzer. € 280,–

€ 500,–

301

305 302 24-TEILIGES FISCHBESTECK FÜR ZWÖLF PERSONEN England, um 1900

306 DREI WARMHALTEPLATTEN England, Sheffield, darunter William Hutton & Sons, Ende 19. Jh.

Versilbert, Perlmuttgriffe. L. 18,2-21,4 cm. Punziert mit ‚A & D S‘ und ‚RD 50730‘. Bestehend aus zwölf Fischmessern und zwölf Fischgabeln. Gravurdekor. Im originalen Holzetui.

Weißmetall, teils versilbert, ebonisiertes Holz. L. 30,2-69,8 cm. Teils punziert mit Herstellermarken und Modellnummern. Im Querschnitt viereckige Form mit abgerundeten Ecken auf vier geschwungenen Füßen. Griffe mit Isolierungen aus Holz. Oberflächenkratzer.

€ 400,–

€ 300,–

302

306 303 FÜNFTEILIGES KONVOLUT Darunter Hanau, Georg Roth, um 1900 / Dänemark, Johannes Siggaard, 1934; Christian F. Heise, 1930 Silber, blaues Glas. D. 7,8-23,5 cm, 602 g (Silber). Teils punziert mit unterschiedlichen Beschau- und Herstellermarken sowie Feingehaltsangaben. Bestehend aus einem Becher, drei Schalen und einem Henkelschälchen mit Einsatz aus blauem Glas. Teils dekoriert mit Blumenmotiven und Genreszenen sowie mit Gravurinschriften. Teils min. gedellt. € 180,–

307 50-TEILIGES RESTBESTECK Darunter Hamburg, A. C. Franke, WMF / England, Scheffield, 20. Jh. Silber, Stahl. L. 13-24 cm, 364 g (Silber). Teils punziert mit unterschiedlichen Herstellermarken und Feingehaltsangaben. Bestehend aus einem Set aus je sechs Vorspeisemessern und Vorspeisegabeln, einem Set aus je sechs Speisemessern und Speisegabeln, sechs Fischmessern, vier Fischgabeln und fünf Teelöffeln (WMF, Entwurf Albert Mayer von 1905, hergestellt 1905-1914), fünf unterschiedlichen großen Löffeln, zwei kleinen Vorlegern, einem Zuckerlöffel, einer Zuckerzange und je einem Vorspeisemesser und - gabel. Min. Gebrauchsspuren. € 120,– 307

303 304 KONVOLUT AUS DREI SCHALEN Darunter Heilbronn, Adolf Mogler, um 1920 / Hanau, Mitte 19. Jh

308 FÜNFTEILIGES KONVOLUT Darunter Deutsch, 20. Jh. / Österreich, 1832

Silber, Glas, Weißmetall. D. 17-45,8 cm, 388 g (Silber). Teils punziert mit Halbmond, Krone, Herstellermarken und Feingehaltsangaben. Bestehend aus einer großen viereckigen Schale mit Glaseinsatz, einer Glasschale mit Silbermontierung und Henkel und einer ovalen Silberschale mit durchbrochen gearbeitetem Rand, verziert mit Blumenmotiven und Medaillons.

Silber, teils vergoldet, Glas. H. 6,2-14,2 cm, 265 g (Silber). Teils punziert mit Garantie- und Herstellermarken sowie mit Feingehaltsangaben. Bestehend aus drei kleinen Bechern, einer Deckeldose und einem Flachmann mit Glaseinsatz. Teils verziert mit Blumen- und Weinrankenmotiven. Min. besch., min. gedellt. € 300,–

€ 120,–

304

74  Hargesheimer | Auktion 74 |

308

  Hargesheimer | Auktion 74 |  75


silber

silber

309

311

309 39-TEILIGES KONVOLUT Darunter England, Birmingham, Chester, um 1900 / Schwäbisch Gmünd, um 1900 / Dänemark, 1938 / USA, Tiffany & Co, 20. Jh.

311 KONVOLUT VON 15 WEINPROBIERSCHALEN Darunter England, Sheffield, 1907 / USA, um 1930 / Frankreich

Silber. L. 4-17,3 cm, 965 g (Silber). Punziert mit unterschiedlichen Garantie- und Herstellermarken und Feingehaltsangaben. Bestehend aus einer Zuckerzange, 17 verschiedenen Kaffeelöffeln, einem Zuckerlöffel, einem Sahnelöffelchen, einem Senfdöschen mit blauem Glaseinsatz und kleinem Löffelchen, einem Streichholzetui, einem Portemonnaie, sechs Salieren, einem Kasseroll mit Holzhenkel, fünf Bechern, drei Schälchen und einer kleinen Schatulle. Teils besch., Gebrauchsspuren.

Silber, Weißmetall, teils versilbert. D. 7,6-14,5 cm, 430 g (Silber). Teils punziert mit unterschiedlichen Garantie- und Herstellermarken sowie Feingehaltsangaben. In unterschiedlichen Formen und Größen. € 200,–

€ 380,–

310 SAHNEGIESSER, FUSSSCHALE UND TABLETT Darunter Hanau, Karl Söhnlein & Söhne, 20. Jh.

310 76  Hargesheimer | Auktion 74 |

312 DREITEILIGES KONVOLUT Darunter Dänemark, 1859 / ÖsterreichUngarn, 1866

Silber, teils vergoldet. L. 11-24,4 cm, 483 g. Teils punziert mit Herstellermarken und Feingehaltsangaben. Dekoriert mit stilisierten Blumen- und Muschelmotiven, geschwungenen Faltenzügen und Medaillons.

Silber, teils vergoldet. L. 12-20,3 cm, 512 g. Punziert mit Meister- und Garantiemarken und Feingehaltsangaben. Bestehend aus einer Schale, einer Zuckerdose und einem Sahnegießer. Teilweise dekoriert mit stilisiertem Floraldekor.

€ 250,–

€ 250,–

312   Hargesheimer | Auktion 74 |  77


silber

silber 313 GROSSE SILBERPLATTE Österreich, Ende 19. Jh. Silber. L. 33,8-48,3 cm, 1825 g. Punziert mit Garantie- und Meistermarke. Eine im Querschnitt ovale, passig geschweifte Form. Der Rand ist mit umlaufendem Blumendekor verziert. Min. Oberflächenkratzer. € 250,– 314 SIEBENTEILIGES KONVOLUT Darunter England, London, 1904 313

316

Silber. H. 1-23 cm, 122 g (Silber). Teils punziert mit Beschaumarken und Meisterzeichen. Bestehend aus einem Kerzenleuchter, einem Teeglashalter, einem Henkelschälchen, einem Schriftrollenhalter, zwei Petschaften und einem kleinen Pilz. Teils min. gedellt. € 100,– 315 SECHSTEILIGES KONVOLUT U.a. Deutsch, Schwäbisch Gmünd, Gebrüder Kuhn, Otto Walter / Italien, Alessandria, 20. Jh. Silber, teils vergoldet. 13-29,8 cm, 2235 g. Teils punziert mit unterschiedlichen Herstellermarken und Feingehaltsangaben. Bestehend aus einer großen Deckelschale, drei Schalen und zwei Schatullen mit Reliefdekor.

314

€ 250,– 316 FUSSSCHALE England, Sheffield, Martin, Hall & Co, 1896 Silber. D. 32,5 cm, 875 g. Punziert mit Garantie- und Herstellermarken sowie Jahresbuchstabe ‚d‘. Runde, passig geschweifte Form auf drei Kugelfüßen, gehalten von drei Vogelkrallen. Die Fahne ist mit Voluten- und Muschelmotiven verziert. Im Spiegel graviertes Ligatur-Monogramm ‚GLW‘. Min. Oberflächenkratzer. € 250,–

315

317 HENKELSCHALE Österreich-Ungarn, Ende 19. Jh. Silber, gedrückt, getrieben. L. 36 cm, 775 g. Punziert mit Garantie- und Pächtermarken. Im Querschnitt ovale Form auf einem leicht gewölbten Fuß, verziert mit Godronenfries. Henkel sowie Mündungsrand sind mit Blatt- und Blumenmotiven dekoriert. Min. Oberflächenkratzer. € 350,– 318 SATZ VON ACHT PLATZTELLERN Italien, Padua, J. Belotto, nach 1968

318

Silber. D. 31,6 cm, 4020 g. Punziert mit Garantiemarke, Feingehalt ‚800‘ und ‚JBelotto‘. Runde Form mit breiter Fahne. 317 78  Hargesheimer | Auktion 74 |

€ 2.000,–   Hargesheimer | Auktion 74 |  79


silber

silber 319 SCHENKKANNE USA, Meriden, CT, Dunkirk, 2. Hälfte 20. Jh.

325 JUGENDSTIL-ZUCKERSTREUER England, Sheffield, Meister Thomas Lamborn, 1902

Silber. H. 25,5 cm, 719 g. Auf der Bodenunterseite punziert mit ‚Dunkirk‘, ‚STERLING‘ und ‚201‘. Ovaler, hochgezogener Korpus. Am Fußrand und unterhalb der Schulter umlaufender Fries.

Silber. H. 20,5 cm, 266 g. Punziert mit Beschaumarken, Jahresbuchstabe ‚k‘ und Meistermarke ‚TL‘. Im Querschnitt viereckiger Korpus mit abgeschrägten Ecken und eine viereckige flache Basis auf vier gedrückten Kugelfüßen. Die Deckelwandung ist durchbrochen gearbeitet, Knauf in Form einer geschlossenen Blüte.

€ 280,– 320 ZWEI KLEINE KÄNNCHEN England, Edinburgh, Hamilton & Inches, 1888 / London, Wakely & Wheeler, 1966 319

320

Silber. H. 11,6-13,5 cm, 601 g. Punziert mit Beschau- und Garantiemarken, Jahresbuchstaben und Herstellermarken. Gebauchte klare Form mit profiliertem Rand. Ein Kännchen mit lateinischer Inschrift ‚FORTIS SI JURE FORTIS‘ verziert. € 220,– 321 GROSSE SCHENKKANNE USA, 20. Jh. Silber. H. 24 cm, 659 g. Auf der Bodenunterseite punziert mit Herstellermarke, ‚STERLING‘, ‚WE‘ und ‚5 PTS‘. Auf der Wandung graviertes Monogramm ‚W‘. Min. Oberflächenkratzer.

321

323

€ 280,– 322 88-TEILIGES KONVOLUT Darunter Deutsch, um 19.-20. Jh / Frankreich, Ende 18. Jh. / England, Anfang 20. Jh. Silber, teils vergoldet. L. 5,1-21,5 cm, 2110 g. Punziert mit verschiedenen Garantie- und Herstellermarken, Meistermarken und Feingehaltsangaben. Bestehend aus zehn Speiselöffeln, 42 Teelöffeln, 23 Mokkalöffeln, drei Vorlegern, zwei Zuckerzangen, einer Schale, einer Fußschale, einem Becher, einer Miniatur-Zuckerdose mit Zuckerzange, einer Deckeldose, einem Silberschuh und einem Harlekin auf einem Hocker. € 300,–

322

80  Hargesheimer | Auktion 74 |

325

327

Silber. H. 8,5-22,5 cm, 1282 g. Auf der Bodenunterseite punziert mit Halbmond, Krone, Firmensignet und Feingehalt ‚800‘. Bestehend aus einer Kaffee- und einer Teekanne, einem Sahnegießer und einer Zuckerschale. Gegliedert durch vertikale Faltenzüge. Scharnierdeckel mit Knauf in Form einer stilisierten Blüte. € 650,– 327 PAAR WARMHALTE-DECKELSCHÜSSEL USA, Gorham, Anfang 20. Jh. Silber. L. 25 cm, 1514 g. Auf der Bodenunterseite punziert mit Firmensignet, ‚STERLING‘ und Nummer ‚A2782‘. Im Querschnitt ovale, passig geschweifte Form mit profiliertem Rand. Auf den Deckeln verziert mit Ligaturmonogrammen ‚NO‘ und ‚EGN‘. Min. gedellt.

326

€ 750,– 328 VIER SCHALEN Darunter Italien, Florenz, Ende 20. Jh. / England, Birmingham, W. Neale & Son Ltd, 1946 Silber. D. 16,8-31 cm, 1783 g. Teils punziert mit Garantieund Meistermarken, Jahresbuchstaben und Feingehaltsangaben. Eine große ovale Schale in passig geschweifter Form, eine Fußschale mit Muschelmotiven und zwei kleine Henkelschälchen mit reliefiertem Rand und Henkeln.

328

€ 380,–

323 SCHENKKANNE USA, New York, Redlich & Company, Anfang 20. Jh.

329 DREITEILIGES Kaffeeservice Heilbronn, Bruckmann & Söhne, Mitte 20. Jh.

Silber. H. 22 cm, 650 g. Auf der Bodenunterseite punziert mit Firmensignet, ‚STERLING‘ und Nummer ‚9075 4 1/2 PTS.‘. Urnenförmiger Korpus über einem mehrfach abgetreppten Rundfuß. Auf der Wandung Ligaturmonogramm ‚TB‘.

Silber, teils vergoldet. H. 11-24,2 cm, 1927 g. Punziert mit Halbmond, Krone, Firmensignet und Feingehalt ‚800‘. Bestehend aus einer Kaffeekanne, einer Zuckerschale und einem Sahnegießer. Gebauchte, hochgezogene Form, Mündungsrand verziert mit stilisierten Blumenmotiven. Knauf in Form von stilisierten Blumen.

€ 250,–

324

€ 180,– 326 VIERTEILIGES KAFFEE- UND TEESERVICE Schwäbisch Gmünd, Hugo Böhm, um 1900

329

€ 280,–

324 VIERTEILIGES KONVOLUT Darunter England, Sheffield, William & Charles Sissons, 1913 und 1915 / USA, Wellingford, Preisner Silver Company, 20. Jh.

330 DREI KRÜGE USA, Paul Revere Reproduction / USA, Gorham, 1871 / Mexico, Casa Prieto, Mitte 20. Jh.

Silber, ebonisiertes Holz. L. 14,8-27,8 cm, 1207 g (Silber). Punziert mit verschiedenen Garantie- und Herstellermarken, Jahres- und Feingehaltsangaben. Bestehend aus einem Teekännchen, einer Zuckerdose und zwei Schalen. Teekanne und Zuckerschale mit Godronenfries dekoriert.

Silber. H. 11,5-25,8 cm, 1657 g. Auf der Bodenunterseite punziert mit ‚STERLING by Poole 361 Paul Revere Reproduction‘; ‚GORHAM ‚D‘ STERLING 217 5 PTS‘; ‚STERLING 925 CASA PRIETO AVE JUARES 40 MEXICO‘. Teils durch vertikale Faltenzüge gegliedert und mit Gravurinschrift. Min. gedellt.

€ 250,–

€ 380,–

330   Hargesheimer | Auktion 74 |  81


silber

silber

331

332

335

331 PAAR DREIFLAMMIGE LEUCHTER England, Sheffield, C. J. Vander, 1962

335 FÜNFFLAMMIGER LEUCHTER USA, New York, 20. Jh.

Silber, gegossen. H. 35,2-35,7 cm. Punziert mit Garantie- und Herstellermarken sowie Jahresbuchstabe ‚U‘. Polygonaler, facettierter Schaft über einem abgetrepptem Rundfuß. Geschwungene Leuchterarme mit polygonalen Tüllen und runden Tropfschalen. Min. Oberflächenkratzer.

Silber, Fuß gefüllt. H. 40,5 cm. Auf der Bodenunterseite punziert mit ‚EMPIRE STERLING WEIGHTED‘. Rundfuß, Balusterschaft und geschwungene Leuchterarme mit vasenförmigen Tüllen und Tropfschalen.

336

€ 400,–

€ 500,– 336 LEUCHTER IM KLASSIZISTISCHEN STIL Deutsch, Anfang 20. Jh.

332 DREI KERZENLEUCHTER Deutsch, Mitte 19. Jh. Silber, versilbert. H. 26,8-35,2 cm. Teils punziert mit Beschauzeichen, Herstellermarken und Feingehaltsangaben. Teils verziert mit mythologischen Szenen und Akanthusblättern. Min. gedellt. € 200,– 333

€ 300,–

333 PAAR KERZENLEUCHTER Um 1900 Versilbert. H. 37 cm. Am Fußrand punziert mit Meistermarke und ‚91‘. Abgetreppter Rundfuß, kannelierter Schaft und Tüllen. Mittig eine Verzierung in Vasenform. Min. gedellt und besch. € 280,–

Silber (gefüllt). H. 50,8 cm. Auf dem Sockel punziert mit Halbmond, Krone, Firmensignet und Feingehalt ‚800‘. Quadratischer, mehrfach abgestufter Sockel, geschmückt mit Blumenmotiven und Girlanden. Kannelierter Schaft, Tüllen in Form von korinthischen Kapitellen. Auf der Basis Gravurinschrift: ‚Zum 26. Juni 1906 von den Eltern‘. € 250,–

82  Hargesheimer | Auktion 74 |

337

337 PAAR LEUCHTER Portugal, um 1900 Silber. H. 40,2 cm. Punziert am Fußrand mit ‚FMI‘, ‚PORTUGAL‘. Runder Fuß und tulpenförmige Tüllen mit Godronenfries. Vier Sförmig geschwungene Leuchterarme. € 200,–

334 Fünfflammiger-LEUCHTER Deutsch, um 1900

334

Silber. H. 31,2 cm. Auf der Bodenunterseite punziert mit Halbmond, Krone, Meistermarke und Feingehalt ‚800‘. Kantiger kannellierter Schaft über einer quadratischen Sockelplatte mit abgeschrägten Ecken. Geschwungene Leuchterarme, Tüllen in Vasenform. Dekoriert mit Akanthusblättermotiven, Medaillons, umrahmt von Lorbeerkränzen, Schleifen, Girlanden und Amphorendarstellungen. Min. gedellt.

338 FÜNFTEILIGES KONVOLUT Darunter USA / England / Deutschland, 20. Jh. Silber. H. 7,2-22,5 cm, 580 g (Silber). Punziert mit unterschiedlichen Beschau- und Herstellermarken, Meisterzeichen und Feingehaltsangaben. Bestehend aus einem Kerzenleuchter, zwei Zuckerschalen, einer Glasdose und einem Kelch. € 220,–

338   Hargesheimer | Auktion 74 |  83


silber

silber 342 FÜNF KLEINE SCHÖPFKELLEN Darunter Schweden, 1914 und 1918 / Deutschland, 20. Jh. Silber. L. 13-18,7 cm, 136 g. Teils punziert mit verschiedenen Baschau- und Garantiemarken, Meistermarken und Feingehaltsangaben. In verschiedenen Formen, mit Floraldekor verziert. € 120,– 343 KLEINE SCHATULLE Wohl Hanau, 19. Jh.

343

Silber, getrieben. L. 12,1 cm, 216 g. Punziert mit Garantie- und Herstellermarken. Im Querschnitt viereckiger Korpus auf vier Löwentatzen, mit einem beweglichen Scharniergriff. € 120,–

339

344 KLEINES TABLETT Wohl Österreich, Ende 19. Jh. Silber, gedrückt. L. 42 cm, 592 g. Punziert mit Garantiemarke und einer weiteren Marke. Viereckige, längliche Form mit passig geschweiftem Volutenrand. Min. Oberflächenkratzer.

339 VIERTEILIGES KAFFEE- UND TEESERVICE AUF TABLETT Bremen, Koch & Bergfeld, 1936

€ 200,–

Silber, Bakelit. H. 10,8-21,5 cm, L. 47,5 cm, 3400 g. Auf der Bodenunterseite punziert mit Halbmond, Krone, Feingehalt ‚925‘, Firmensignet und Modellnummer ‚400150‘. Bestehend aus einer Kaffee- und einer Teekanne, Deckelzuckerdose und Sahnegießer auf einem ovalen Tablett. Schlichte, birnförmige Form, Godronenfries, Knäufe in Form von Löwen. Teils min. gedellt, Oberflächenlack teils abgeplatzt. € 2.200,–

345 GROSSE SCHALE Portugal, 20. Jh. Silber. L. 33,5 cm, 902 g. Unterhalb des Lippenrandes punziert mit ‚TOPÁZIO‘ CASQUINHA‘ ‚T‘, Krone und ‚B‘. Im Querschnitt ovale Form, gegliedert durch vertikale Faltenzüge, durchbrochen gearbeiteter Rand. € 250,–

340 340 GROSSE DECKELSCHÜSSEL USA, Frank W. Smith Silver Co, Anfang 20. Jh. Silber. D. 30,5 cm, 894 g. Auf der Bodenunterseite punziert mit Firmensignet, ‚STERLING‘ und Nummer ‚U 53-2‘. Eine runde Unterschale mit durchbrochen gearbeitetem Rand, dekoriert mit Blatt- und Blumenmotiven sowie mit Blattfries. Der gewölbte Haubendeckel ist am Innenrand ebenso mit einem Blattfries verziert. Massiver runder Knauf. Min. Oberflächenkratzer. € 350,– 341

344

341 PAAR FÜNFFLAMMIGE LEUCHTER Wohl Deutschland, 20. Jh. Weißmetall, versilbert (?). H. 25,2 cm. Gewölbter Rundfuß, Balusterschaft sowie Tüllen sind durch vertikale, gedrehte Faltenzüge gegliedert. Geschwungene Leuchterarme, Tüllen in Tulpenform. Teils verbogen, Oberflächenkratzer.

346 GROSSES TABLETT Österreich-Ungarn, Lippa & Co, Anfang 20. Jh.

345

Silber. D. 33,4-37,8 cm, 1420 g. Punziert mit Garantie- und Meistermarken, Firmensignet. Rand mit floralem und geometrischem Dekor verziert. Min. Oberflächenkratzer. € 200,– 347 JARDINIÈRE MIT GLASEINSATZ Deutsch, WMF, um 1920 Weißmetall, versilbert, Blauglas. L. 38 cm. Punziert mit ‚WMFM 1/0 as‘. Im Querschnitt ovale, an den Ecken konkav eingezogene Form auf vier Löwentatzen mit Maskaronen. Durchbrochen gearbeitete Wandung ist mit Säulen, Girlanden und umlaufendem Fries geschmückt. Ringgriffhalter sind in Form von Löwenköpfen gearbeitet. Glas part. berieben.

346

€ 220,–

€ 100,–

342

84  Hargesheimer | Auktion 74 |

347   Hargesheimer | Auktion 74 |  85


Miniaturen

Miniaturen 348 ENGLISCHER MINIATURIST Tätig Ende 18. Jh. Porträtmedaillon eines Herren in blauem Mantel Gouache auf Elfenbein. 61 x 50 mm / 76 x 55 mm (mit Rahmen). Verso: Haargeflecht hinter Glas. Halbporträt eines Herren mit gepuderten Haaren in blauem Rock und weißer Halsbinde nach rechts vor beige-grauem Hintergrund. Min. ber. Hinter Glas in ovalem Rahmen aus 14 kt Gold gefasst. Provenienz: Westfälische Privatsammlung. € 250,–

352

349 HORACE HONE 1756 London - 1825 ebenda

348

Rokoko-Dame mit Miniaturanhänger Datiert 1786 Gouache auf Elfenbein. 59 x 48 mm / 62 x 50 mm (mit Montierung). Am rechten Rand monogrammiert und datiert ‚HH 1786‘. Halbporträt einer Dame mit hoher Lockenfrisur, in einem rosafarbenem Kleid mit weißem Spitzeneinsatz. Um den Hals trägt sie eine Perlenkette mit einer ovalen Porträtminiatur. Haarriss. Hinter Glas in ovaler Medaillonrahmung aus 14 kt. Gold gefasst. € 150,– 350 ZWEI PORTRÄTMINIATUREN Niederlande, 17. Jh. / Deutsch, um 1820 349

Tempera und Silberstift auf Bütten / Gouache auf Elfenbein. 44 x 37 mm, 61 x 50 mm (mit Rahmen) / 50 x 40 mm, 86 x 83 mm (mit Rahmen). Bestehend aus dem Brustbildnis eines Jungen mit Lockenfrisur und dem Halbporträt einer Dame mit weißer Haube. Gerahmt in Messing- bzw. geschnitztem und vergoldetem Holzrahmen. € 180,–

353 BUKOLISCHE LANDSCHAFT Um 1780 Polychrome Malerei hinter Glas, mit feiner Leinwand hinterklebt. D. 66 mm. Messingrahmen. € 120,– 354 VIER MINIATURMALEREIEN Darunter England, um 1800 / Deutsch 19. Jh. Porzellan, polychrom bemalt / Gouache auf Elfenbein. H. 3,6-21 cm (mit Rahmen). Eine Miniatur bezeichnet ‚Gall‘. Bestehend aus einer Porzellanplakette ‚Mädchen mit Licht‘, einem Porträt eines Pfarrers mit gepuderter Frisur, einem Porträt eines Jungen mit rotem Tuch und Wiedergabe zweier, sich umarmender Damen. Teils besch.

351 SECHS PORTRÄTMINIATUREN England, um 1800 / Frankreich, Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh. / Deutsch, Anfang 19. Jh.

350

354

353

Gouache auf Elfenbein. H. 11-14,8 cm (mit Rahmen). Darunter Brustbildnis eines Offiziers mit gepuderter Lockenfrisur in blauer Uniform mit weißem Spitzenjabot und Halbporträt eines jungen Mannes in blauem Rock und weißem Kragen. Eine Miniatur mit Haarrissen und Brüchen. Hinter Glas in ebonisierten Holzrahmen gerahmt.

€ 200,– 355 SECHS MINIATURMALEREIEN Deutsch, 18. Jh. / Deutsch, um 1830 / Deutsch, um 1900

€ 250,–

Öl auf Holz / Gouache auf Elfenbein. H. 6,6-14,5 cm (mit Rahmen). Ovale Goldmontierung punziert ‚B‘. Darunter Halbporträt eines jungen Herren in schwarzem Rock mit weißem Halstuch sowie Porträt einer jungen Dame mit Lockenfrisur in roséfarbenem Kleid. Teils min. besch. Eine Miniatur hinter Glas in Goldrahmen montiert. Teils in geschnitztem Holzrahmen, teils in Messingrahmen.

Gouache auf Elfenbein. H. 11,7-12,8 cm (mit Rahmen). Eine Malerei unten rechts ‚EA‘ monogrammiert, die andere Malerei unten links undeutlich bezeichnet. Hinter Glas in vergoldeten Holzrahmen gerahmt.

€ 280,–

352 ZWEI MINIATURMALEREIEN Deutsch, um 1900

€ 180,–

356 SAMMLUNG VON FÜNF PORTRÄTDARSTELLUNGEN Deutsch, 19. Jh. Aquarell bzw. Tusche, z.T. weiß gehöht, Kohlestift. Max. SM 20,5 x 14,5 cm. Meist Ovalbildnisse einer an einem Tisch sitzenden Frau, eines sitzenden Mannes vor Landschaftshintergrund, eines stehenden Mannes mit Zylinder, Brustbildnis einer alten Frau und Ludwig van Beethovens als junger Mann. Part. fleckig, gebräunt. In zum Teil floral geschnitzten Holzrahmen, jew. hinter Glas.

351 86  Hargesheimer | Auktion 74 |

355

356

€ 180,–

  Hargesheimer | Auktion 74 |  87


Miniaturen

Miniaturen 357 SCHNUPFTABAKDOSE MIT ENGELSDARSTELLUNG NACH RAFFAEL Braunschweig, Lackwarenmanufaktur Stobwasser, um 1820 Papiermaché, Schwarzlack, polychrome Lackmalerei, Goldfolie. L. 8,2 cm. Im Deckel in Orange bezeichnet Tête d‘ange d‘après Raphael‘, im Boden Manufakturmarke ‚Stobwassers Fabrik in Braunschweig, im Boden und Deckel nummeriert ‚95.‘ und ‚1343‘. Im Querschnitt rechteckiger Korpus. Auf dem Scharnierdeckel in feiner Malerei ausgeführte Darstellung des Engels aus der Sixtinischen Madonna. Scharnier min. rest. € 600,– 358 SCHNUPFTABAKDOSE MIT MADONNA Braunschweig, Lackwarenmanufaktur Stockmann, um 1820

357

Papiermaché, Schwarzlack, polychrome Öl-Lackmalerei. D. 9,4 cm. Im Deckel in Rot bezeichnet ‚Madonna nach Raphael‘. Im Deckel und im Boden nummeriert ‚2134‘, im Boden Firmensignet ‚St.‘. Im Querschnitt runde Form. Min. berieben. € 400,– 359 SCHNUPFTABAKDOSE MIT DER VENUS MEDICI Braunschweig, 1. Drittel 19. Jh. Papiermaché, Schwarzlack, polychrome Öl-Lackmalerei. D. 10,1 cm. Im Querschnitt runde Form. Auf dem Steckdeckel in feiner Malerei ausgeführte Parklandschaft mit Wiedergabe einer Aktfigur vor einer Skulptur der Venus Medici. Boden min. besch., Kanten min. rest. € 300,– 360 SAMMLUNG VON ZWEI TABATIÈREN UND ZWEI ETUIS Deutsch, darunter Braunschweig, Manufaktur Stockmann, 1. Hälfte 19. Jh.

358

Papiermaché, Schwarzlack, polychrome Bemalung, polychromer Umdruckdekor, Leder. D. 9,5/10,5 cm, L. 13,3/13,7 cm. Eine Dose im Boden signiert ‚St‘ und nummeriert ‚K7‘. Auf dem Deckel bzw. der Frontseite Allegorie des Herbstes, Wirtshausszene, Soldatenszene bzw. Damenporträt. Part. besch. und best., mit Farbverlusten, das Leder zum Teil porös und gerissen. € 500,– 361 SCHNUPFTABAKDOSE ‚ERINNERUNG‘ Braunschweig, Lackwarenmanufaktur Stobwasser, um 1830 Papiermaché, Schwarzlack, polychrome Öl-Lackmalerei. L. 9 cm. Im Deckel in Französisch betitelt ‚Recollection‘, im Deckel und Boden nummeriert ‚376‘, im Boden Manufakturstempel ‚Stobwasser‘s Fabrik Braunschweig‘. Im Querschnitt rechteckiger Korpus. Auf dem Scharnierdeckel in feiner Malerei aufgeführte Wiedergabe einer Dame in weißem, schulterfreiem Kleid, grünen Mantel und weißer Haube, die einen Brief hält. Deckelecke min. best.

362 SCHNUPFTABAKDOSE ‚DAS GESTÖRTE GEBET‘ Braunschweig, Lackwarenmanufaktur Stobwasser, um 1830 Papiermaché, Schwarzlack, polychrome Lackmalerei. L. 8,4 cm. Im Deckel in Orange betitelt ‚La prière interrompue‘, im Boden roter Manufakturstempel ‚Stobwasser‘sche Fabrik in Braunschweig‘, im Boden nummeriert ‚5171‘. Im Querschnitt rechteckige Form mit abgerundeten Ecken. Auf dem Scharnierdeckel bemalt mit Interieurszene. Kanten min. rest. € 600,– 360

363 SCHNUPFTABAKDOSE MIT MYTHOLOGISCHER SZENE Braunschweig, 1. Drittel 19. Jh. Papiermaché, Schwarzlack, polychrome Öl-Lackmalerei. D. 10,3 cm. Im Querschnitt runde Form. Auf dem Steckdeckel in polychromer Malerei ausgeführte Darstellung des legendären Wikingers Lodbrok in der Schlangengrube nach G. Naeke. Kanten min. best. € 250,– 364 SCHNUPFTABAKDOSE MIT MYTHOLOGISCHER SZENE Braunschweig, Lackwarenmanufaktur Stockmann, um 1820

361

362

363

364

Papiermaché, Schwarzlack, polychrome Öl-Lackmalerei. D. 9,4 cm. Im Deckel in Eisenrot bezeichnet ‚Cephalos und Procris‘, im Boden Firmensignet ‚St. u. r.‘, im Boden eisenrote Nummerierung ‚33.x‘. Im Querschnitt runde Form. Auf dem Steckdeckel in polychromer Malerei ausgeführte Darstellung des Mythos von Kephalos und Prokris. Deckelrand min. rest., Kanten min. best. € 400,–

€ 600,– 359

88  Hargesheimer | Auktion 74 |

  Hargesheimer | Auktion 74 |  89


Miniaturen

Miniaturen 365 SCHNUPFTABAKDOSE MIT HÜGELIGER SEELANDSCHAFT Braunschweig, wohl Lackwarenmanufaktur Stockmann, um 1820 Papiermaché, Schwarzlack, polychrome Öl-Lackmalerei. D. 9,1 cm. Im Deckel Reste einer roten Inschrift. Im Querschnitt runde Form. Auf dem Steckdeckel in feiner Miniaturmalerei ausgeführte Wiedergabe eines Sees in hügeliger Landschaft mit Personenstaffage. Min. Farbabsplitterungen, min. rest. € 400,–

365

366 SCHNUPFTABAKDOSE MIT CHINOISERIE Wohl Holland, um 1800 Papiermaché, Schwarzlack, Goldmalerei. D. 10,4 cm. Im Querschnitt runde Form. Auf dem Steckdeckel Wiedergabe einer stilisierten Landschaftskulisse im chinesischen Stil. Innen vergoldet. Vergoldung partiell berieben.

370 SCHNUPFTABAKDOSE MIT JUNGEN MIT FELLMÜTZE Braunschweig, Lackwarenmanufaktur Stockmann, um 1820 Papiermaché, Schwarzlack, polychrome Öl-Lackmalerei. D. 10,4 cm. Im Boden Firmensignet ‚St. St.‘ in Rot, im Boden nummieriert ‚48‘. Im Querschnitt runde Form. Auf dem Steckdeckel Brustporträt eines Jungen in grünem Rock und Fellmütze nach links. Kanten min. best. € 500,– 371 SCHNUPFTABAKDOSE ‚DAS TESTAMENT‘ Braunschweig, Lackwarenmanufaktur Stobwasser, um 1800 Papiermaché, Schwarzlack, polychrome Öl-Lackmalerei. D. 9,5 cm. Im Deckel bezeichnet ‚Das Testament‘, im Boden signiert ‚Stobwassers Fabrik, im Boden nummeriert ‚12629‘. Im Querschnitt runde Form. Auf dem Scharnierdeckel in bunter Malerei ausgeführter figürlicher Dekor. € 600,–

€ 250,– 367 SCHNUPFTABAKDOSE MIT DER ANSICHT DES SCHLOSSES BABELSBERG Braunschweig, wohl Lackwarenmanufaktur Stobwasser, um 1835 Schildpatt, Papiermaché, Schwarzlack, polychrome Öl-Lackmalerei. D. 9,4 cm. Im Querschnitt runde Form. Auf dem Steckdeckel in feiner Malerei ausgeführte Schlossansicht in baumbestandener Landschaft. Deckel min. best. € 500,–

366 368 SCHNUPFTABAKDOSE MIT DER LEIMUFERMÜHLE IM HARZ Braunschweig, Lackwarenmanufaktur Stockmann, um 1820

Papiermaché, Schwarzlack, Öl-Lackmalerei. D. 8,8 cm. Im Deckel bezeichnet ‚Die Leimufer-Mühle im Selkenthale am Unter-Harz‘. Im Deckel und Boden nummeriert ‚5124‘, im Boden Firmensignet ‚St. St.‘ in Eisenrot. Im Querschnitt runde Form. Auf dem Steckdeckel in feiner Malerei ausgeführte Landschaftskulisse mit Architekturansicht. Kanten min. best.

369

372 SCHATULLE MIT WIRTSHAUSSZENE NACH OSTADE Braunschweig, Lackwarenmanufaktur Stobwasser, um 1830 Metall, Schwarzlack, polychrome Lackmalerei. L. 12,3 cm. Im Deckel in Rot betitelt ‚Das Wirtshaus an der Heerstrasse nach Ostade‘. Im Querschnitt rechteckige Form. Auf dem Scharnierdeckel Landschaftskulisse mit Wirtshausszene. Min. Farbabplatzer. € 500,– 370

373 BLECHDOSE MIT LACKMALEREI Wohl England, 2. Hälfte 19. Jh. Weißblech, farbig gefasst. H. 7,5 cm, D. 12 cm. Zylindrische Dose mit aufgesetzem, leicht gewölbtem Deckel, dieser mit der Darstellung einer Mutter mit einem in einem Weidenkorb schlafenden Baby vor Landschaftshintergrund. Wandung schwarz gefasst mit gold abgesetztem Streifendekor. Part. besch., best. mit Farbverlusten. € 200,–

€ 400,–

367

369 SCHNUPFTABAKDOSE MIT LESENDER DAME Braunschweig, Lackwarenmanufaktur Stockmann, um 1820

371

Papiermaché, Schwarzlack, polychrome Öl-Lackmalerei. D. 8,2 cm. Im Deckel in Rot bezeichnet ‚Eine lesende Niederländerin nach F. Mieris‘, im Boden zweifaches Firmensignet ‚St.‘, im Deckel und Boden nummeriert ‚68‘. Im Querschnitt runde Form. Auf dem Steckdeckel in polychromer Malerei ausgeführte Wiedergabe einer jungen Frau mit weißer Haube, ein aufgeschlagenes Buch in den Händen haltend. € 600,–

368

90  Hargesheimer | Auktion 74 |

372

373

  Hargesheimer | Auktion 74 |  91


kunsthandwerk

kunsthandwerk 375 VIER KLEINFORMATIGE GEMÄLDE Deutsch, 19./20. Jh. Öl auf Karton, Gouache und Lackmalerei auf Metallplatte, alle gerahmt. Max. SM 12 x 8,5 cm, min. SM 5 x 7,5  cm. Eines undeutl. monogrammiert. Part. ber. € 120,– 375

375

375

375

376 MILLEFIORI MIKROMOSAIKBILDERRAHMEN Italien, 19. Jh. Messing, polychrome Glasmosaiksteine. H. 21,5 cm, B. 16 cm. Auf zwei Kugelfüßen und von rückwärtigem klappbarem Aufsteller gestützter hochrechteckiger Bilderrahmen mit gebogtem Abschluss. Von Kordelfries gerahmtes Millefiori-Mikromosaik aus filigranen blauen Blüten. Mit alter Portraitfotografie des Hoffotografen Jean Baptiste Feilner, Oldenburg, Braunschweig, Borkum, hinter Glas. Part. besch, einige Steinchen fehlend. € 180,–

374 374 DREI APOTHEKERGEFÄSSE Deutsch, um 1700 und später Holz, lackiert, farbig gefasst. H. 21,5, 19,5 und 16,5 cm. Drei hohe, zylindrische Holzgefäße mit aufgesetzten Deckeln. Auf der Frontseite zum Teil Bezeichnung des Inhalts ‚Sem Psylli‘ (Flohsamen) und ‚Fabae Tongo‘ (Tonkabohne) bzw. Wappendarstellung und Schriftband mit undeutl. Bezeichnung. Part. besch., Fassung zum Teil best. und ber., Wurmlöcher. € 300,– 92  Hargesheimer | Auktion 74 |

376   Hargesheimer | Auktion 74 |  93


kunsthandwerk

kunsthandwerk

377

380

379

381

378 GROSSES LACKBILD ‚DIE BLUMENVERKÄUFERIN‘ Frankreich, 2. Drittel 19. Jh.

377 JOHANN SCHROLL Tätig Ende 19. Jh. in Brünn Federreliefbild ‚Jagdbeute‘ Brünn, um 1900 Federreliefbild auf polychrom gemaltem Hintergrund (Gouache) in verglastem, geschnitztem Holzrahmen. SM 77 x 63 cm, Rahmen max. 101 x 87 cm. Verso Etikett mit Bez. ‚Prämiert mit 10 Medaillen Johann Schroll Ornithologisches Atelier für Vogelreliefbilder, Brünn, Bäckergasse 25‘. Detailliert dargestelltes Interieur mit Ausblick auf eine Landschaft und gedecktem Tisch. Auf einem Stuhl Jagdgerät sowie die erlegten Vögel. Altersgemäßer Zustand mit leichten Federverlusten und organischen Einschlüssen. € 600,– 94  Hargesheimer | Auktion 74 |

378

Polychromes Lackbild auf Metallplatte, gerahmt. SM 51,5 x 42,5 cm. Auf der Rückseite auf altem Etikett bez. ‚La Rouguettière A. de Valentini‘. Vor einem Landschafts- und Architekturhintergrund stehende junge Frau, einen Korb mit Blumen in der einen und eine rote Rose in der anderen Hand haltend. Part. ber. und rest. € 150,–

379 ZWEI SPIELKARTEN Europa oder Asien, 19. Jh.

380 ADAM ROSEN Köln 1801 - 1860

381 ZWEI ORIENTALISCHE DOLCHE Persien, 19. Jh. bzw. um 1900

Papiermaché, polychrome ÖlLackmalerei. 6 x 4 cm. Zwei hochrechteckige Karten mit abgerundeten Kanten und Darstellung eines sitzenden Asiaten sowie eines Löwen, mit einer Schlange kämpfend. Part. besch., Oberflächencraquelé.

Seltene Pistole Adam Rosen Adam Rosen, Köln/Dyck um 1840

Kupfer, Messing, Stahl, Holz. L. 24 cm und 40 cm. Griffe mit Metallbeschlag und reliefierter bzw. ziselierter Ornamentik. Einer mit geschwungener Klinge. Ornamental verzierte Scheiden. Alters- und Gebrauchsspuren, zum Teil korrodiert.

€ 100,–

Holz, Metall, Bein. L. 46 cm. Auf einem Beschlag signiert „A. Rosen in Dyck“. Schwerer Achtkantlauf, floral beschnitzter Nussholzvollschaft mit ziselierten Beschlägen. Gebrauchsspuren. Adam Rosen, Köln 1801-1860, übernahm 1828 die Nachfolge Pierre Greveraths auf Schloss Dyck.

€ 150,–

€ 600,–   Hargesheimer | Auktion 74 |  95


kunsthandwerk

kunsthandwerk 382 KLOSTERARBEIT MIT RELIQUIEN Süddeutsch, um 1800 Holz, Stoff, Golddraht, Goldbouillon, Goldlahn, Perlen, Pailletten, Papier, Knochen. 22 x 16,5 cm. Im profilierten Holzrahmen hinter Glas gerahmte Klosterarbeit mit um eine kleine Figur der Muttergottes mit Kind angeordneten Reliquien. Altersgemäßer Zustand, leicht besch. € 200,– 383 EINGERICHT / GEDULDSFLACHE MIT BERGWERK Slowakei, Kremnitz, 1811

382

Glas, Holz, geschnitzt, bemalt, beklebt. H. 21 cm. Auf einem kleinen Zettel bez. ‚Leopold Hepner 1811‘ sowie ‚Kremnitz gemacht 1811‘ und ‚Grube bricht der Gutman‘. In einer Vierkantflasche auf 3 Etagen angeordnete Bergwerkszenerie mit Bergleuten beim Erzabbau. Part. besch. € 280,– 384 KONVOLUT AUS 3 STUDENTENVERBINDUNGSKRÜGEN Deutsch, 2. Hälfte 19. und Anfang 20. Jh. Glas, Zinn, Porzellan, polychrom bemalt. H. 16 cm bzw. 18 cm. Auf den Deckelinnenseiten mit Widmung und Datierung (1870, 1892 und 1907). Unterschiedlich geformte, z. T. bemalte Klarglaskrüge mit seitlichen Henkeln und zinnmontierten Porzellandeckeln sowie Daumenrast in Form eines Adlers. Die Deckel jeweils mit polychromen Wappendarstellungen. Part. besch. € 200,– 385 BAROCKE MODELLKOMMODE Mitteldeutsch, um 1750

383

Nussbaum und Nusswurzel, furniert, Bandintarsien. H. 48 cm, B. 47 cm, T. 23,5 cm. Auf vier gedrückten Kugelfüßen profilierte Zarge und geschweifter Korpus, gegliedert in unten liegende durchgehende Schublade, mittiger Tür, flankiert von je drei kleinen Schüben und mittiger bekrönender Schublade. Zum Teil abschließbar. Gesprengter Volutengiebel. Leicht besch., part. Furnier- und Spannungsrisse. € 1.000,–

385

386

386 TOILETTEN-SCHATULLE MIT BILDNIS Deutsch, 2. Hälfte 19. Jh. Dunkel gebeiztes Holz, Messing- und Perlmutteinlagen. 11,5 x 21 x 26 cm. Rechteckige Schatulle mit kordelförmigen Eckprofilen. Auf Deckel und Wandung florale Messing- und Perlmutteinlagen, Auf dem Deckel mittig bekrönte Monogrammkartusche mit Initalen ‚A.v.S.‘. Abschließbarer, scharnierter Deckel mit aufklappbarem, von Rautenintarsien gerahmtem Spiegel. Dahinter hinter Glas gerahmtes, weiß gehöhtes, mit Kohlestift ausgeführtes Dreiviertelbildnis eines sitzenden Mannes, unten rechst signiert und datiert ‚S.B. 1851‘. Gebrauchsspuren, Holz part. gerissen, Glas besch., rest., Holzausstattung innen erneuert. 387 HISTORISMUS-SCHREIBPULT MIT TRUHENAUFSATZ Deutsch, letztes Viertel 19. Jh.

€ 250,–

Nussholz, Nusswurzelfurnier, Bronzebeschläge, Samt, Leder, Stoff, Glas. H. 24 cm, B. 37 cm, T. 26,5 cm. Längsrechteckiges Pult mit abgeschrägten Profilen. Aufklappbare, abgeschrägte Schreibplatte mit blauem Samtbezug und innenliegendem, mit blauem Leder bezogenen Fach mit Briefeinteilung. Von je einer bronzegefassten Halterung für die Glastintenfässer flankierter, truhenähnlicher Aufsatz mit ansteigend geschweiftem, abschließbarem Klappdeckel. Zierbeschläge. Part. besch. 388 DREI HOLZRELIEFS MIT KAMPFSZENEN Wohl Italien, 17. Jh.

387

€ 200,–

Holz, reliefplastisch geschnitzt, mit Resten der alten Fassung. L. 84 cm bzw. 87 cm. Part. besch. 384 96  Hargesheimer | Auktion 74 |

€ 100,–

388   Hargesheimer | Auktion 74 |  97


kunsthandwerk

kunsthandwerk 389 KLEINE GELDBÖRSE Österreich, Wien, 2. Hälfte 19. Jh. Muschelschalen, Silber, Stoff. L. 11  cm. Zwei Perlmutt-Muschelschalen, zusammengehalten durch Silberscharnier und Schließe, innen rot lackierte Stoffausstattung für Facheinteilung. Part. besch. € 80,–

390 ORIENTALISCHES REISESCHREIBSET Ende 19. Jh.

389

Messing, part. vergoldet. L. 20,5  cm. Länglicher Federköcher mit scharniertem Klappdeckel und reichem Dekor aus Fabelwesen, Schriftzeichen und Bandwerk. Seitlich angebrachtes Tintenfass mit muschelförmigem Klappdeckel. Gebrauchsspuren, part. ber. € 120,– 391 SELTENER SAMOWAR Deutsch, Berlin, um 1800 Kupfer, Messing, Bein. H. 42 cm, B. 29  cm. Auf vier Kugelfüßen konkav eingezogene Bodenplatte. Der gebauchte Rechteckkorpus auf vier kannelierten Karyatiden ruhend und mit seitlichen, von Löwenköpfen gehaltenen Ringhandhaben. Gestufter Deckel und kantiger Ausguss. Gebrauchsspuren.

390

€ 200,– 392 DIRIGENTENSTAB Deutsch, 1. Drittel 20. Jh. Ebonisiertes Holz, Elfenbein, graviertes Metallschild. L. 40  cm. Eleganter Dirigentenstab aus ebonisiertem Holz mit floral gravierten Elfenbeinzierstücken. Gravierte Widmungsplakette ‚Zur Erinnerung a.d. 40 jähr. Jubilaeum 1890/1930 Der dankb. M.G.V.Lesse‘. Gebrauchsspuren, leicht besch. * € 120,–

393 393 SELTENER ELFENBEINPOKAL Deutsch, wohl Nürnberg, Mitte 19. Jh. Elfenbein, geschnitzt, honiggelbe Patina. H. 18 cm. Auf profiliertem Rundfuß mit umlaufend reliefplastisch geschnitzten Fabelwesen eingezogener, glatter Standring übergehend in konisch sich erweiternde Kuppa. Auf der Kuppa umlaufend fein geschnitzter Floraldekor und Wappendarstellungen sowie detailliert geschnitzte, figurenreiche Szene mit Reitern und Personen vor einer mittelalterlichen Stadtmauer. Part. besch. und gerissen. *

391

98  Hargesheimer | Auktion 74 |

392

* Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Cietes-Bestimmungen für Objekte aus Elfenbein, Rhinozeroshorn und Schildpatt ein uneingeschränkter Handel nur innerhalb der Europäischen Gemeinschaft erlaubt ist. Ein Export in Drittländer ist zur Zeit nicht möglich.

€ 3.500,– * Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Cietes-Bestimmungen für Objekte aus Elfenbein, Rhinozeroshorn und Schildpatt ein uneingeschränkter Handel nur innerhalb der Europäischen Gemeinschaft erlaubt ist. Ein Export in Drittländer ist zur Zeit nicht möglich.   Hargesheimer | Auktion 74 |  99


kunsthandwerk

kunsthandwerk 394 KERZENLEUCHTER Wohl Nürnberg, 16. Jh.

397 STANDLEUCHTER Deutsch, Ende 19. Jh.

Messing. H. 30 cm. Einflammig. Auf rundem, leicht gewölbtem Fuß mit Profildekor gewölbter Stand, übergehend in schlanken, von Ringprofilen gegliederten Schaft. Gebrauchsspuren.

Bronze, mittelbraune Patina. H. 61,5 cm. Auf drei auf gestuften Scheiben ruhenden Tatzenfüßen und Raubtierköpfen blattverzierter Dreifuß, in schlanken, sich verjüngenden Schaft übergehend. Fünf stilisiert floral verzierte Leuchterarme mit herabhängenden Ketten und zentraler vollplastisch gearbeiteter auf einer Schildkröte stehender Reiherfigur, eine Schlange greifend. Part. ber., leicht besch.

€ 400,–

€ 200,–

394

397 395 PAAR LEUCHTER Wohl Flämisch, 17. Jh. Bronze, poliert. H. 30 cm. Mehrteilig, verschraubt, je einflammig. Je auf drei stilisierten Volutenfüßen gestufter dreieckiger Sockel, balusterförmiger, profilierter Schaft unter rundem Tropfteller, balusterförmige Tülle. Min. Haarrisse, Gebrauchsspuren. € 200,–

398 KONVOLUT AUS 2 PAAR LEUCHTERN Deutsch, Braunschweig, um 1820 Zinn und Messing, schwarz bzw. rot lackiert, z. T. mit polychromer Malerei. H. 20 bzw. 22 cm. Je einflammig. Auf quadratischem Stand Rundfuß und gestreckt balusterförmiger Schaft, profilierte Traufschalen. Ein Paar mit polychromem Blumendekor auf schwarzem Grund, das andere Paar mit rotem Überfang. Part. besch. € 180,–

398

395

396

100  Hargesheimer | Auktion 74 |

396 3 BRONZE-LEUCHTER Deutsch, 18. Jh.

399 KONVOLUT AUS 5 LEUCHTERN Deutsch, 19. Jh.

Bronze. H. 16 cm bzw. 29 cm. Je einflammig. Einzelleuchter auf achtkantigem, leicht erhöhtem Fuß, mehrfach profilierter Balusterschaft sowie ein Paar Leuchter auf erhöhtem, profiliertem Rundfuß mit gegliedertem Balusterschaft, vertiefter Traufschale und hohem Dorn. Gebrauchsspuren.

Bronze, unterschiedl. Patina, Messing, Stein. H. 15 cm, 20,5 cm, 23 cm. Je einflammig. Einzelleuchter mit Rillendekor, Paar Leuchter auf rötlichem Steinfuß mit figürlichem Adlerschaft sowie Dreifußleuchter mit Floraldekor. Gebrauchsspuren, part. besch.

€ 100,–

€ 100,–

399

  Hargesheimer | Auktion 74 |  101


kunsthandwerk

kunsthandwerk

400

401

404

400 EMPIRE LEUCHTERPAAR Frankreich, um 1800

404 PAAR EMPIRE-STANDLEUCHTER Frankreich, 19. Jh.

Bronze, feuervergoldet. H. 27 cm. Auf rundem, leicht gewölbtem Scheibenfuß mit reliefierten Ornament- und Blattfriesen kannelierter Schaft mit gliedernden Blatt- und Ornamentfriesen. Leicht konisches Kapitell mit Palmettendekor. Einsteckbare Traufschale. Part. ber. und min. best.

Bronze, dunkle Patina, part. vergoldet. H. 57,5 cm. Je vierflammig. Auf konkav eingezogenem Stand mit Blattfries drei Tatzenfüße mit überlappendem Blattdekor. Konischer Säulenschaft mit floral verzierter Basis und Kapitell. Tellerförmiger Aufsatz mit drei Leuchterarmen und zentralem Kerzenhalter. Part. ber. und best. € 2.000,–

€ 500,– 401 PAAR KLASSIZISTISCHE LEUCHTER Frankreich, um 1830

405 PAAR EMPIRE-PRUNKLEUCHTER Frankreich, um 1840

Bronze, partiell feuervergoldet, partiell patiniert. H. 30 cm. Je einflammig. Dreiseitig leicht eingezogene Plinthe mit 3 Tatzenfüßen unter blattverzierter Plinthe. Kannelierter konischer Schaft mit blattverzierter Basis und Kapitell. Gebauchte vasenförmige Tülle mit eingesteckbarer Traufschale. Gebrauchsspuren, part. ber.

Bronze, feuervergoldet, hellgrüner Marmor. H. 48 cm. Auf quadratischem Sockel, profilierte Basis und zylindrischer Säulenschaft aus hellgrünem Marmor. Auf gestufter, blattverzierter Plinthe stehender Engel mit Blütenkranz in der einen und zweiflammigem, floral verziertem und geschweiftem Leuchterarm in der anderen Hand. Part. besch.

€ 500,– 402

406 PAAR EMPIRE-BEISTELLER Frankreich, um 1800

Bronze, partiell feuervergoldet, partiell patiniert. H. 30 cm. Je einflammig. Dreiseitig leicht eingezogene Plinthe mit 3 Tatzenfüßen unter blattverzierter Plinthe. Kannelierter konischer Schaft mit stilisiert floral verzierter Basis und Kapitell. Gebauchte kannelierte vasenförmige Tülle mit Traufschale. Gebrauchsspuren, part. ber.

Bronze, feuervergoldet und partiell patiniert. H. 35 cm. Aus mehreren Einzelteilen zusammengefügtes Ensemble auf einem kantigen, mehrfach gestuften und mit Maskenappliken verzierten Sockel. Auf sich verjüngendem Rundfuß zylindrischer Vasenkorpus mit umlaufendem, reliefiertem Figurenfries in antikisierendem Stil. Ausgestellte Vasenöffnung mit umlaufenden Ornamentfriesen. Aufgesetzter, durchbrochen gearbeiteter und gestuft gewölbter Deckel mit Floraldekor und knospenförmigem Knauf. Min. besch. und rest.

€ 500,–

€ 500,–

102  Hargesheimer | Auktion 74 |

406

€ 1.800,–

Bronze, feuervergoldet und partiell patiniert. H. 29 cm. Einflammig. Auf rundem Scheibenfuß mit umlaufendem stilisiertem Blattfries sich nach oben erweiternder Schaft, gegliedert durch Profilringe und applizierte Sterne. Auf sich verjüngendem Rundfuß blattverzierte vasenförmige Tülle mit einsteckbarer Traufschale. Gebrauchsspuren, part. ber. und best.

403

€ 1.000,–

402 KLASSIZISTISCHES LEUCHTERPAAR Frankreich, um 1830

403 KLASSIZISTISCHES LEUCHTERPAAR Frankreich, um 1820

405

407 PAAR BODENSTANDLEUCHTER Deutsch, um 1800 Holz, partiell geschnitzt, partiell vergoldet bzw. bronzefarben gefasst, Metall. Gesamt-H. 82 cm (mit Dorn). Auf drei Tatzenfüßen mit geschnitztem umlaufendem Akanthusblattfries belegter Sockel. Gleichartig aufgebaute Basis und konischer, glatter Schaft, in ausladendes, mit Akanthusblatt verziertes Kapitell endend, die Traufschale mit hohem Dorn tragend. Part. besch. € 100,–

407

  Hargesheimer | Auktion 74 |  103


kunsthandwerk

kunsthandwerk 412 WANDLEUCHTER Deutsch, 19. Jh. Bronze, vergoldet. H. 61 cm. Dreiflammiger Wandleuchter mit reichem Floraldekor und Figur einer auf einer Kugel stehenden, geflügelten Frau in antikem Gewand, einen Lorbeerkranz in die Höhe haltend sowie Flammenbekrönung. An drei geschweiften, in Vogelköpfen endenden Armen Kerzentüllen. Gebrauchsspuren, ein Leuchterarm wohl ergänzt/erneuert. € 350,– 413 NEOKLASSIZISTISCHER WANDLEUCHTER Frankreich, um 1900

408

409

Bronze, vergoldet, Milchglas. H. 98 cm. Fünfflammig, elektrifiziert (ungeprüft). Spitz zulaufende Wandhalterung mit Schleifenbekrönung und Ornamentik aus Troddeln, Medaillon und Floraldekor. In zwei Etagen angebrachte, geschweifte Leuchterarme mit Blattdekor und blütenförmigen Milchglasschirmen. Gebrauchsspuren. € 500,–

412

413

408 EMPIRE-WANDLEUCHTER Frankreich, 19. Jh. Bronze, feuervergoldet. H. 46 cm. Rückseitig Monogramm ‚DB‘ bzw. DWB‘. Zweiflammig. Konisch zulaufende Wandhalterung aus stilisierten Ähren. Geschweifte Arme mit herabhängenden Eichelgirlanden und Schleifendekor. Breite Traufschalen mit Akanthusblattdekor. Gebrauchsspuren. € 200,– 409 PAAR WANDLEUCHTER Deutsch, 19. Jh.

410

414 PAAR SPIEGELAPPLIKEN Deutsch, frühes 20. Jh. Bronze, vergoldet, Holz, Messing, Metall, Glasprismen. H. 66 cm. Je zweiflammig. Birnenförmige, verspiegelte Wandhalterung mit Steinbockkkopf im Halbrelief und je zwei geschweiften Leuchterarmen. Reicher Glasprismenbehang. Part. besch. € 300,–

Bronze, feuervergoldet. Gesamt-H. 30 cm, B. 29 cm. Je dreiflammig. Floral verzierte Wandhalterung mit zentralem Löwenkopf und bekrönendem Löwenkopf mit Schild und Schwert. Drei geschweifte, floral ornamentierte Leuchterarme mit runden ausladenden Traufschalen und vasenförmigen, im unteren Bereich kannelierten Tüllen. Gebrauchsspuren, sekundär gebohrte Löcher für Elektrifizierung.

414

€ 180,– 410 PAAR TÜRKLOPFER ‚STEINBOCK‘ Süddeutsch, 19. Jh. Bronze, feuervergoldet. H. 19,5 cm. Plastisch gearbeitete Steinbockköpfe mit Kränzen aus Eichelzweigen im Maul. Part. ber. € 150,– 411 PAAR TISCHLEUCHTEN Frankreich, 19./20. Jh.

415 WANDAPPLIK Deutsch, 18. Jh. Messingblech, getrieben und gehämmert. H. 91 cm. Leicht gewölbte Wandapplik mit reichem, getriebenen Blüten und Blattdekor. Min. besch. € 180,–

Marmor, Bronze, vergoldet, Messing, champagnerfarbene Lackschirme. Gesamt-H. 50 cm, Fuß-H. 25 cm. Auf quadratischer, gestufter Plinthe, Marmorsockel mit Bronze-Perlfries sowie Amphorenvase mit seitlichen Steinbockköpfen und Blütengirlanden. Je zweiflammig, elektrifiziert (Funktion ungeprüft). Champagnerfarbener Schirm mit goldfarbener Innenbeschichtung. Gebrauchsspuren. € 380,– 411 104  Hargesheimer | Auktion 74 |

415

  Hargesheimer | Auktion 74 |  105


vintage

vintage 446 GROSSER LOUIS VUITTON KOFFER Frankreich, Paris, 20. Jh. Holz, Monogramm Canvas, Besatz aus Rindsleder, Metallbeschläge. 70 x 89 x 25 cm. Innen Papieretikett ‚Ave Marceau 78 bis Paris, Nice. 2 Ave de Suède, 929157‘. Champagnerfarbene Ausstattung. Im Inneren drei Spanngurte sowie herausnehmbarer Inneneinsatz mit Gurten. Außen fünf Bügelverschlüsse, zwei davon seitlich, mit abschließbarem mittleren Schloss (Schlüssel vorhanden). Zwei Adressanhänger, jeweils bez. ‚® Louis Vuitton Paris made in France‘. Min. ber., altersgemäße Gebrauchsspuren. € 3.700,–

448 KLEINER LOUIS VUITTON SCHUHKOFFER Frankreich, Paris, Ende 20. Jh. Holz, Monogramm Canvas, Besatz aus Rindsleder, Metallbeschläge. 52 x 52 x 44 cm. Innen Papieretikett ‚Ave Marceau 78 bis Paris, Nice. 2 Ave de Suède, 929796‘. Im Inneren mit champagnerfarbener Ausstattung, insgesamt sechs Fächer mit Schutzkissen und gerafften Stoffabdeckungen, darüber zwei Schubladen. Außen abgerundeter Ledergriff, an den Kanten umlaufende Borte mit ‚LV‘ Monogramm. Oben drei Bügelverschlüsse mit abschließbarem mittleren Schloss (zwei Schlüssel vorhanden). Min. ber., minimalste Korrosionsspuren an den Messingbeschlägen, altersgemäße Gebrauchsspuren. € 3.000,–

446

448

447 GROSSER LOUIS VUITTON SCHUHKOFFER Frankreich, Paris, Ende 20. Jh. Holz, Monogramm Canvas, Besatz aus Rindsleder, Metallbeschläge. 67,5 x 52 x 45 cm. Innen Papieretikett ‚Ave Marceau 78 bis Paris, Nice. 2 Ave de Suède, 928163‘. Im Inneren mit champagnerfarbenem Stoff ausgeschlagen, insgesamt zwölf Fächer mit Schutzkissen und gerafften Stoffabdeckungen. Außen abgerundeter Ledergriff, an den Kanten umlaufende Borte mit ‚LV‘ Monogramm. Oben drei Bügelverschlüsse mit abschließbarem mittleren Schloss (zwei Schlüssel vorhanden). Min. ber., altersgemäße Gebrauchsspuren. € 3.000,– 447

448 449 LOUIS VUITTON KOFFER Frankreich, Paris, 20. Jh. Monogramm Canvas, Besatz aus Rindsleder, Metallbeschläge. 46 x 70 x 23 cm. Auf äußerem Besatz geprägt ‚® Louis Vuitton Paris made in france‘. Im Inneren mit champagnerfarbener Ausstattung sowie zwei Riemenschnallen. Außen abgerundeter Ledergriff und Zahlenschloss. Altersgemäße Gebrauchsspuren, ber., im Inneren besch.. € 700,–

447

106  Hargesheimer | Auktion 74 |

449

  Hargesheimer | Auktion 74 |  107


vintage

Teppiche 450 LOUIS VUITTON SIRIUS 55 KOFFER Frankreich, Paris, um 2000 Monogramm Canvas, Applikationen aus Rindsleder, Messing. 55 x 40 x 17 cm. Innenleder geprägt ‚® Louis Vuitton Paris made in France‘ sowie ‚SP0995‘. Messingnieten und Reisverschluss mit Stempelmarke. Minimalste Gebrauchsspuren. € 600,–

450 451 LOUIS VUITTON SIRIUS 65 KOFFER Frankreich, Paris, um 2000 Monogramm Canvas, Applikationen aus Rindsleder, Messing. 65 x 44 x 21 cm. Innenleder und Adressanhänger geprägt ‚® Louis Vuitton Paris made in France‘ sowie im Inneren ‚SP0955‘. Messingnieten und Reisverschluss mit Stempelmarke. Softkoffer mit Adressanhänger sowie Riemenschnalle. Minimalste Gebrauchsspuren. € 600,–

452 452 DOROKSCH Persien, um 1930 497 x 354 cm. Gebrauchsspuren. € 1.300,–

451 108  Hargesheimer | Auktion 74 |

  Hargesheimer | Auktion 74 |  109


Teppiche

Teppiche

453

457

454

458

453 TÄBRIS Persien, um 1930

454 SARUK MOHAJERAN Persien, 1. Viertel 20. Jh.

457 US SARUK Persien, 1. Viertel 20. Jh.

458 PEKING China, um 1900

390 x 272 cm. Ca. 560.000 Knoten pro Quadratmeter. Minimalste Gebrauchsspuren.

196 x 123 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

364 x 271 cm. Gebrauchsspuren.

292 x 247 cm. Gebrauchsspuren. € 300,–

€ 400,–

€ 500,–

€ 1.200,–

456

455

459

460

455 KESHAN Persien, Mitte 20. Jh.

456 BACHTIAR Persien, um 1930

459 BIDJAR Persien, 2. Hälfte 20. Jh.

460 MOUD MIT SEIDE Persien, Ende 20. Jh.

367 x 274 cm. Gebrauchsspuren.

325 x 177 cm. Gebrauchsspuren.

359 x 250 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

294,5 x 244 cm. Minimale Verschmutzungen.

€ 200,–

€ 220,–

110  Hargesheimer | Auktion 74 |

€ 600,–

€ 300,–

  Hargesheimer | Auktion 74 |  111


Teppiche

Teppiche

462

461

464

465

461 BIDJAR Persien, 2. Hälfte 20. Jh.

462 50ER TÄBRIS KORK MIT SEIDE Persien, um 1960

464 HERIS Persien, um 1960

465 ROSENBIDJAR Persien, 2. Hälfte 20. Jh.

371 x 271 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

305 x 202 cm. Gebrauchsspuren.

348 x 256 cm. Gebrauchsspuren.

302 x 210 cm. Gebrauchsspuren.

463

€ 500,–

€ 250,–

€ 250,–

€ 500,–

466

463 A

463 KARS Türkei, um 1960

463 A KAYSERI Türkei, um 1900

466 NAIN 6LA MIT SEIDE Persien, um 1980

283 x 183 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

170 x 123 cm. Gebrauchsspuren.

297 x 198 cm. Minimalste Gebrauchsspuren.

€ 150,–

112  Hargesheimer | Auktion 74 |

€ 250,–

€ 650,–

  Hargesheimer | Auktion 74 |  113


Teppiche

Teppiche

466 A

470

467

466 A LADIK Türkei, um 1970

467 ASERBAIDSCHAN Persien, um 1910

470 CHINA China, um 1960

117 x 100 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

370 x 105 cm. Gebrauchsspuren.

274 x 186 cm. Leichte Gebrauchsspuren. € 500,–

€ 250,–

€ 200,–

471 471 CHINA SEIDE MIT HEREKE-MUSTER China, um 1980 248 x 157 cm. Leichte Gebrauchsspuren. € 350,–

469

468

472

473

468 SARUK-FARAHAN Persien, um 1930

469 KAYSERI Türkei, 1. Viertel 20. Jh.

472 GASHGAI Persien, Ende 20. Jh.

473 KESHAN Persien, um 1940

194 x 121 cm. Gebrauchsspuren.

174 x 122 cm. Minimale Gebrauchsspuren.

292 x 108 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

380 x 266 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

€ 200,–

€ 150,–

€ 450,–

114  Hargesheimer | Auktion 74 |

€ 500,–

  Hargesheimer | Auktion 74 |  115


Teppiche

Teppiche

475 TAPISSERIE MIT SEIDE Frankreich, 18. Jh.

474 TAPISSERIE MIT SEIDE MIT GALANTER SCHÄFERSZENE Frankreich, 18. Jh.

476 A

475

474

72,5 x 55,5 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

227 x 136 cm. Gebrauchsspuren.

€ 250,–

476 A ZWEI TEPPICHE A) ISFAHAN. Persien, um 1950. 199 x 136 cm. Leichte Gebrauchsspuren. B) ABADEH. Persien, um 1950. 147 x 107 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

477 ZWEI TEPPICHE A) BACHTIAR. Persien, um 1940. 199 x 133 cm. Gebrauchsspuren. B) KAYSERI. Türkei, um 1960. 130 x 90 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

€ 200,–

€ 150,–

€ 1.200,–

478

476

479

476 AUBUSSON MIT FLORALEM DEKOR Frankreich, 19. Jh.

478 KESHAN Persien, um 1940

479 KARABAGH Kaukasus, um 1930

246 x 125 cm. Gebrauchsspuren.

209 x 131 cm. Gebrauchsspuren.

224 x 133 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

€ 300,–

€ 250,–

€ 700,–

116  Hargesheimer | Auktion 74 |

477

  Hargesheimer | Auktion 74 |  117


Teppiche

Teppiche

485

484

481

480 480 ADLER KASAK Kaukasus, Ende 19. Jh.

481 KASAK Kaukasus, um 1915

484 US SARUK Persien, 1. Viertel 20. Jh.

485 60ER TÄBRIS KORK AUF SEIDE MIT SEIDE Persien, um 1980

220,5 x 119 cm. Altersgemäße Gebrauchsspuren.

257 x 136 cm. Gebrauchsspuren.

347 x 267 cm. Gebrauchsspuren.

347 x 246 cm. Ca. 774.000 Knoten. Leichte Gebrauchsspuren.

€ 200,–

€ 350,–

€ 400,–

€ 300,–

482 SCHIRWAN Kaukasus, um 1980 259 x 197 cm. Leichte Gebrauchsspuren. € 200,–

486

483

482

483 ZEIWA Kaukasus, um 1900 336 x 127 cm. Inschrift in der Kartusche oben links. Gebrauchsspuren. Dazu eine Beigabe: ADLER KASAK. Kaukasus, 1. Viertel 20. Jh. 301 x 120 cm, Starke Gebrauchsspuren.

487

486 GHOM SEIDE Persien, um 1980

487 KAYSERI SEIDE Türkei, 2. Hälfte 20. Jh.

209 x 136 cm. Gebrauchsspuren.

176 x 114,5 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

€ 200,–

€ 600,–

€ 300,– 118  Hargesheimer | Auktion 74 |

  Hargesheimer | Auktion 74 |  119


Teppiche

Teppiche

488

489 488 DREI TEPPICHE A) BELUTSCH. Persien, um 1900. 186 x 90 cm. Gebrauchsspuren. B) BELUTSCH KELIM. Persien, um 1900. 110 x 46 cm. Gebrauchsspuren. C) US SARUK. Persien, um 1920. 132 x 79 cm. Gebrauchsspuren.

491 A

492

489 GOTSCHAN Persien, um 1910

491 A GASHGAI Persien, um 1910

492 KELIM Türkei, um 1900

162 x 91 cm. Gebrauchsspuren.

145 x 100 cm. Gebrauchsspuren.

251 x 121 cm. Gebrauchsspuren.

€ 200,–

€ 200,–

€ 200,–

€ 100,–

494

490

493

491

490 KASAK Kaukasus, um 1910

491 VERNEH Kaukasus, um 1920

493 GASHGAI KELIM Persien, um 1930

494 JOMUD ASMALYK Kaukasus, Ende 19. Jh.

215 cm x 157 cm. Gebrauchsspuren.

175 x 166 cm. Gebrauchsspuren.

210 x 150 cm. Gebrauchsspuren.

117 x 74 cm. Gebrauchsspuren.

€ 200,–

€ 400,–

€ 100,–

120  Hargesheimer | Auktion 74 |

€ 200,–

  Hargesheimer | Auktion 74 |  121


Teppiche

Teppiche

495 ZWEI FARAHANS Persien, um 1920

496 BACHTIAR Persien, um 1930

191 x 132 cm bzw. 190 x 130 cm. Jeweils leichte Gebrauchsspuren.

524 x 318 cm. Gebrauchsspuren.

499 ZWEI TEPPICHE A) CHINA SEIDE MIT HEREKE-MUSTER. China, um 1980. 122 x 77 cm. Leichte Gebrauchsspuren. B) CHINA SEIDE MIT GHOM-MUSTER. China, um 1980. 153 x 92 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

€ 500,–

500

499

496

495

€ 1.000,–

500 ZIEGLER MAHAL Persien, um 1980 408 x 298 cm. Gebrauchsspuren. € 200,–

€ 250,–

498

497

501

497 HEREKE SEIDE Türkei, um 1980

498 SEICHUR Kaukasus, um 1920

501 KAYSERI Türkei, um 1910

172 x 124 cm. Minimale Gebrauchsspuren.

165 x 104 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

166 x 120 cm. Gebrauchsspuren.

€ 400,–

€ 200,–

€ 200,–

502 502 CHINA SEIDE MIT HEREKE-MUSTER China, um 1980 D. 91,5 cm. Leichte Gebrauchsspuren. € 200,–

122  Hargesheimer | Auktion 74 |

  Hargesheimer | Auktion 74 |  123


Teppiche

Teppiche

503

508

507

504

503 HERIS Persien, um 1910

504 TEHERAN Persien, um 1900

507 BIDJAR Persien, 1980er Jahre

508 NATANZ (KESHAN) Persien, um 1930

352 x 245 cm. Gebrauchsspuren.

210,5 x 145 cm. Gleichmäßige Florreduzierung.

280 x 205 cm. Leichte Verschmutzungen.

199 x 137 cm. Altersgemäße Gebrauchsspuren.

€ 200,–

506

505 505 GHOM Persien, 1960er Jahre

506 GHOM SEIDE Persien, 2. Hälfte 20. Jh.

310 x 226 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

405 x 299 cm. Gebrauchsspuren.

€ 400,–

€ 400,–

€ 400,–

€ 400,–

€ 600,–

509

510 510 KESHAN SEIDE Persien, um 1970

509 CHINA SEIDE MIT HEREKE-MUSTER China, um 1980

167 x 107 cm. Leichte Florverwirbelung.

183 x 80 cm. Gebrauchsspuren.

€ 400,–

€ 200,–

124  Hargesheimer | Auktion 74 |

  Hargesheimer | Auktion 74 |  125


Teppiche

Teppiche

511

515

514

512

511 GHOM SEIDE Persien, Ende 20. Jh.

512 HEREKE SEIDE Türkei, um 1970

514 CHINA MIT TÄBRIS-MUSTER China, um 1980

515 KURDE Persien, um 1900

151 x 102 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

99 x 65 cm. Minimalste Gebrauchsspuren.

180 x 121 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

403 x 104 cm. Gebrauchsspuren.

€ 300,–

512 A

€ 120,–

€ 200,–

€ 350,–

513

516

517

512 A GHOM SEIDE Persien, um 1960

513 GHOM SEIDE Persien, um 1970

516 KARABAGH Kaukasus, um 1900

517 KASAK Kaukasus, um 1920

158 x 110 cm. Minimalste Verschmutzungen.

82 x 55 cm. Minimalste Gebrauchsspuren.

282,5 x 127 cm. Altersgemäße Gebrauchsspuren.

334 x 154 cm. Gebrauchsspuren.

€ 300,–

126  Hargesheimer | Auktion 74 |

€ 120,–

€ 280,–

€ 300,–

  Hargesheimer | Auktion 74 |  127


Teppiche

Teppiche

523 518

522

519

518 KASAK Kaukasus, um 1914

519 SCHIRWAN Kaukasus, Ende 19. Jh.

522 KARABAGH Kaukasus, um 1950

220 x 154 cm. Gebrauchsspuren.

215 x 132 cm. Gebrauchsspuren.

269 x 150 cm. Leichte Gebrauchsspuren.

€ 200,–

€ 250,–

€ 200,–

523 VIER TEPPICHE A) ANATOL. Türkei, um 1910. 174 x 106 cm. Gebrauchsspuren. B) KÜRT. Türkei, um 1960. 99 x 100 cm. Gebrauchsspuren. C) PAO-TAO. China, um 1910. 140 x 65 cm. Gebrauchsspuren. D) ERSARI. Afghanistan, um 1930. 104 x 75 cm. Gebrauchsspuren. € 300,–

520 520 SCHIRWAN Kaukasus, Ende 19. Jh.

521 KASAK Kaukasus, um 1910

196 x 113 cm. Gebrauchsspuren.

198 x 128 cm. Gebrauchsspuren.

€ 250,–

128  Hargesheimer | Auktion 74 |

524

521

€ 300,–

524 ZWEI TEPPICHE A) TEKKE. Russland, um 1970. 171 x 115 cm. Minimalste Gebrauchsspuren. B) KERKI. Russland, um 1970. 204 x 126 cm. Minimalste Gebrauchsspuren. € 100,–

  Hargesheimer | Auktion 74 |  129


Möbel

525 525 Seltene TRUHE Deutsch, um 1500 Eiche, dunkel gebeizt, geschmiedetes Eisen. H. 81,5 cm, B. 131 cm, T. 51,5 cm. Über vier breiten geraden Beinen rechteckiger Koprus mit nach oben aufklappbarem Deckel. Umlaufende Eisenbeschläge. Altersgemäßer Zustand, Spannungsrisse. € 500,–

525

  Hargesheimer | Auktion 74 |  131


Möbel

Möbel 526 TRUHE Deutsch, 2. Hälfte 18. Jh. Eiche, dunkel gebeizt, teils geschnitzt, Eisen. H. 71,5 cm, B. 155,5 cm, T. 52 cm. Über mehrfach bewegter Zarge rechteckiger Korpus mit vegetabil ornamentierter Front und scharniertem Deckel. Part. min. besch., Deckel mit einem Spannungsriss. € 250,–

529 ZWEI TISCHE Wohl Italien, 17./ 19. Jh. und später Nussbaum, geschnitzt. H. 85 cm, H. 74,5  cm, B. 61  cm (Serviertisch). Über drei gedrückten Füßen dreipassig eingezogner Stand mit von plastisch geschnitzten Fabelwesen getragener Tischplatte. Bzw. über vier geschwungenen Tatzenbeinen passig bewegte Platte mit abnehmbarem Serviertablett. Besch. und rest., ergänzt bzw. part. min. ber., Gebrauchsspuren. € 400,– 530 DAMENHOCKER Italien, um 1600.

526 527 SCHRANK IM RENAISSANCE-STIL Flämisch, 19. Jh. Eiche, geschnitzt, dunkel gebeizt. H. 152 cm, B. 103 cm, T. 52 cm. Von zwei figürlich ausgeführten und zwei klotzförmigen Füßen getragene Zarge. Darüber von zwei Halbsäulen mit Groteske-Ornamentik gehaltener Korpus mit mittlerer Tür, von Kriegerfiguren flankiert. Part. best.

Nussbaum, dunkel gebeizt, geschnitzt, teils vergoldet. H. 52 cm, B. 66 cm, T. 45 cm. Zwei figürliche und zwei pilasterartige Beine, durch eine x-förmige Leiste miteinander verbunden. Darauf Darstellung eines auf einer Kugel sitzenden Tiers. Geschwungene und gepolsterte Sitzfläche mit Blumendekor. Besch. und rest. € 1.200,–

529

€ 300,–

527 528 GROSSER TISCH Oberitalien, um 1600 Nussbaum, geschnitzt, dunkel gebeizt. H. 78 cm, B. 165 cm, T. 81 cm. Auf vier durch Stege verbundenen Balusterbeinen geschnitzte Zarge mit drei Schubladen und massiver überstehender Tischplatte. Besch. und rest., part. ergänzt, wurmstichig. € 400,–

528

132  Hargesheimer | Auktion 74 |

530

  Hargesheimer | Auktion 74 |  133


Möbel 531 BAROCK-KOMMODE Deutsch, Braunschweig, Mitte 18. Jh. Nussbaum, furniert, intarsiert, Bronze-Beschläge. H. 92  cm, B. 117 cm, T. 66 cm. Über vier gedrückten Kugelfüßen dreischübiger Korpus mit doppelt geschwungener Front und leicht überstehender Deckplatte. Part. min. besch. und rest., mit Furnierschäden. € 500,– 532 BAROCKKOMMODE Deutsch, Mitte 18. Jh. Nussbaum, furniert, teils intarsiert und ebonisiert, Messing-Beschläge. H. 83 cm, B. 132 cm, T. 71 cm. Über vier gedrückten Kugelfüßen dreischübiger Korpus mit passig geschweifter Front und korrespondierender Deckplatte. Part. min. besch. € 600,– 533 TABERNAKELSEKRETÄR Deutsch, Würzburg, Mitte 18. Jh. 531

Nussbaum, Wurzelholz, furniert, teils intarsiert, Messing-Beschläge. H. 198 cm, B. 107,5 cm, T. 70 cm. Über vier gedrückten Kugelfüßen dreischübiger Unterbau mit mittig eingezogener Front. Mittelteil mit aufklappbarer, abgeschrägter Schreibplatte. Dreipassig geschwungener Aufsatz mit insg. 15 kleinen Schubladen und mittig gesetzter Tür. Part. mit Furnierschäden. € 1.200,–

532 533 134  Hargesheimer | Auktion 74 |


Möbel

Möbel 534 BAROCKTISCHCHEN MIT WÜRFELMARKETERIE Deutsch, 18./ 19. Jh. Eiche, Nussbaum furniert. H. 78 cm, B. 89 cm, T. 76 cm. Über vier geschwungenen Bockfüßen rechteckige Zarge mit passig gegliederter Tischplatte und mittlerer Schublade. Part. besch. und ergänzt. € 200,– 535 WANDKONSOLE Flandern, 18./ 19. Jh. Eiche, dunkel gebeizt, geschnitzt. H. 77 cm, B. 90 cm, T. 48 cm. Über zwei geschwungenen Beinen passig eingezogene Zarge mit Rocaillen- und Akanthusblattornamentik sowie korrespondierender Deckplatte. Part. min. best., Deckplatte ergänzt. € 600,–

534 536 BAROCKE ALTARSÄULE Deutsch oder flämisch, 19. Jh.

Eiche, dunkel gebeizt, teils geschnitzt. H. 133 cm. Über einem quadratischen Stand gedrückter Rundfuss mit gedrechseltem Schaft. Umlaufende Weinrebeornamentik, Abschluss in Form eines korinthischen Kapitells. Part. besch., mit Spannungsrissen. € 280,–

537

537 KABINETTSCHRÄNKCHEN Holland, 18. Jh. Nussbaum, furniert und intarsiert, teils ebonisiert. H. 83 cm, B. 96 cm, T. 47 cm. Über vier gedrückten Kugelfüßen rechteckiger Korpus mit zwei Türen, applizierten Beschlägen und überstehendem Gesims. Furnierrisse, Gebrauchsspuren. 535

536

136  Hargesheimer | Auktion 74 |

€ 1.800,–

537

  Hargesheimer | Auktion 74 |  137


Möbel

Möbel 541 KLASSIZISTISCHE KOMMODE Frankreich, um 1800 Edelhölzer, furniert, Bronze-Beschläge. H. 81 cm, B. 80 cm, T. 38 cm. Über vier geschwungenen Beinen zweischübiger rechteckiger Korpus mit einpassig bewegter Zarge. Abgeschrägte Seiten, korrespondierende Marmordeckplatte. Furnierschäden, Deckplatte rest. € 100,–

538

541

539

538 BAROCK-VITRINENAUFSATZ-SCHRANK Deutsch, Bergisches Land, 2. Hälfte 18. Jh.

539 ECKSCHRANK-AUFSATZ Frankreich, um 1800.

542 LOUIS XVI.- KOMMODE Frankreich, 19. Jh.

Eiche, hell gebeizt. H. 231 cm, B. 160 cm, T. 52 cm. Über passig gegliederter Zarge zweitüriger Unterbau mit abgeschrägten Seiten. Korrespondierender Aufsatz mit Sprossenverglasung, innen mit Einlegeböden, vorkragendes Gesims. Altersgemäßer Zustand, Gebrauchsspuren.

Mahagoni, furniert, teils intarsiert. H. 101 cm, B. 74 cm, T. 50 cm. Zweitüriger Korpus mit abgerundeter Front und gestuftem überstehendem Gesims. Part. besch. und rest.

Mahagoni und Palisander, furniert, Messing-Beschläge, roter Marmor. H. 87 cm, B. 105 cm, T. 49 cm. Über vier geschwungenen Beinen zweischübiger Korpus mit leicht eingezogenen Seiten und gegliederter Front sowie korrespondierender Deckplatte. Furnierschäden, Platte rest.

€ 200,–

€ 600,–

540 KLEINE TRUHE Deutsch, 2. Hälfte 18. Jh.

€ 400,–

Eiche, partiell intarsiert, Eisenbeschläge. H. 48 cm, B. 80 cm, T. 40 cm. Partiell besch. € 120,–

540

138  Hargesheimer | Auktion 74 |

542

  Hargesheimer | Auktion 74 |  139


Möbel

Möbel 543 KONSOLENTISCH England o. Frankreich, um 1780/ 1800 Mahagoni, furniert, teils ebonisiert. H. 75 cm, B. 117 cm, T. 50 cm. Über vier sich nach unten verjüngenden Beinen rechteckige, vorderseitig abgerundete Zarge mit korrespondierender Deckplatte. Min. Furnierschäden, rest. € 300,– 544 RUNDER TISCH Frankreich o. Russland, 1830/ 1840 Nussbaum, furniert, vergoldete Bronze. H. 65,5 cm, D. 119 cm. Dreifach eingezogener Standfuß mit Balusterbeinen und runder Tischplatte. Part. mit Furnierschäden, rest. € 400,– 543

545 EMPIRE-KONSOLE Frankreich, Anfang 19. Jh. Mahagoni, furniert, vergoldete Bronze, grauer Marmor. H. 85 cm, B. 99 cm, T. 42,5 cm. Rechteckiger, mittig eingezogener Stand mit zwei Sphinxbeinen sowie zwei geraden Beinen. Rechteckige Zarge mit überstehender Marmordeckplatte. Part. mit Furnierschäden. € 1.000,– 546 DAMENSCHREIBTISCH Frankreich, um 1780/ 1800

546

Diverse Hölzer, furniert und intarsiert, vergoldete Bronze-Beschläge. H. 73 cm, B. 98 cm, T. 54 cm. Über vier sich nach unten verjüngenden Beinen rechteckige Zarge mit zwei Schubladen und überstehender Tischplatte mit hellem Leder. Rest., min. Furnierschäden. € 800,– 544

547 DAMENSPIEGEL Frankreich, 2. Hälfte 19. Jh. Mahagoni, furniert, vergoldete Bronze-Beschläge. H. 86 cm, B. 72 cm, T. 26 cm. Über vier Tatzenfüßen rechteckiger Korpus mit einer mittleren Schublade. Darauf von zwei Säulen getragener, hochrechteckiger Spiegel. Part. mit Furnierschäden. € 400,– 548 EMPIRE-SEKRETÄR Deutsch, wohl Berlin, um 1800 Mahagoni, furniert, teils ebonisiert, vergoldete Bronze. H. 145 cm, B. 84 cm, T. 45 cm. Über vier Vierkantfüßen rechteckiger Korpus mit zwei unteren Schubladen, einer aufklappbaren Schreibplatte und einer weiteren oberen Schublade. Aufsatz mit einer Schublade und einer Applikation in Sonnenform. Stark besch., restaurierungsbedürftig.

545

140  Hargesheimer | Auktion 74 |

€ 400,–

547

548

  Hargesheimer | Auktion 74 |  141


Möbel

550

550

549 KLASSIZISTISCHES ROLLBÜRO Deutsch o. französisch, um 1800 Mahagoni, Palisander, furniert, intarsiert, Bronze-Beschläge. H. 120,5  cm, B. 117 cm, T. 53 cm. Über vier sich verjüngenden Vierkantbeinen rechteckiger Korpus mit drei Schubladen und sich gleichzeitig öffnender bzw. ausziehbarer Deck-/ Schreibplatte mit dahinter liegendem Innenleben. Zurückgesetzter Aufsatz mit zwei Schubladen. Min. Furnierschäden. € 1.000,– 550 ADRIEN DELORME Französischer Ebenist, Meister seit 1748, tätig bis 1783 LOUIS XV.-SEKRETÄR À ABATTANT MIT MARKETERIE Frankreich, Paris, 3. Viertel des 18. Jh. 549

Rosenholz und Amaranth, furniert, intarsiert, vergoldete Bronze-Beschläge. H. 121,5 cm, B. 63,5 cm, T. 38 cm. Verso gestempelt ‚JME/ DELORME‘. Über vorderseitig passig geschwungener Zarge hochrechteckiger Korpus mit abgeschrägten Ecken und zwei Türen. Mittig mit einer aufklappbaren Schreibplatte mit dahinter liegenden Innenleben. Leicht überstehende Marmordeckplatte. Part. rest., Furnierschäden. € 2.500,– 550

  Hargesheimer | Auktion 74 |  143


Möbel

Möbel 551 BIEDERMEIER-KOMMODE Deutsch, 1. Drittel 19. Jh.

554 BIEDERMEIER-MODELLKOMMODE Deutsch, um 1840

Esche und Birke, furniert, ebonisiert. H. 75 cm, B. 93 cm, T, 45 cm. Über vier sich nach unten verjüngenden Vierkantbeinen rechteckiger, dreischübiger Korpus mit gewölbter Front. Furnierschäden.

Kirsche, furniert. H. 46,5 cm, B. 53 cm, T. 29 cm. Rechteckiger, dreischübiger Korpus mit leicht abstehender Deckplatte. Part. rest., mit Furnierschäden. € 400,–

€ 350,–

551

554 552 BIEDERMEIER-KOMMODE Deutsch, um 1830/ 1840

555 BIEDERMEIER-SCHRANK Deutsch, um 1810/ 1820.

Nussbaum, furniert, teils ebonisiert. H. 83,5 cm, B. 67 cm, T. 45 cm. Über zwei Klotzfüßen sowie zwei geschweiften Füßen rechteckiger, dreischübiger Korpus mit zwei Säulen und überstehender Deckplatte. Part. mit Furnierschäden.

Kirsche, furniert, teils ebonisiert. H. 174 cm, B. 112 cm, T. 49,5 cm. Über zwei Klotzfüßen sowie zwei leicht abstehenden Füßen hochrechteckiger Korpus mit zwei unteren Schubladen sowie zwei Türen mit dunkel abgesetzten Feldern und überstehendem Gesims. Furnierschäden, Rückwand mit einer Öffnung.

€ 400,–

€ 300,–

552

555 553 BIEDERMEIER-KOMMODE Deutsch, um 1820

556 BIEDERMEIER-KOMMODE Deutsch, um 1820/ 1830

Kirsche, furniert. H. 76,5 cm, B. 85 cm, T. 44 cm. Über vier Vierkantfüßen rechteckiger Korpus mit zwei Schubladen und überstehender Deckplatte. Furnierschäden, Deckplatte mit einem Riss.

Kirsche, furniert, ebonisiert. H. 93 cm, B. 110 cm, T. 59 cm. Über vier Klotzfüßen rechteckiger Korpus mit insg. vier Schubladen und leicht überstehender Deckplatte, von zwei Säulen flankiert. Part. mit leichten Furnierschäden.

€ 350,–

€ 400,–

553

144  Hargesheimer | Auktion 74 |

556

  Hargesheimer | Auktion 74 |  145


Möbel

Möbel 557 KONISCHE BIEDERMEIERKOMMODE Deutsch, Berlin, um 1820 Mahagoni, furniert. H. 78,5 cm, B. 86 cm, T. 49  cm. Über einer rechteckigen Zarge trapezförmiger Korpus mit insg. drei Schubladen und überstehender Deckplatte. Part. mit starken Furnierschäden. € 600,–

559

557 558 BIEDERMEIER-KOMMODE Deutsch, Berlin o. Braunschweig, um 1820/ 1830 Kirsche u. Wurzelholz, furniert, teils ebonisiert, Messing-Beschläge. H. 81 cm, B. 83 cm, T. 48 cm. Rechteckiger, dreischübiger Korpus mit architektonischer Front und leicht überstehender Deckplatte. Part. min. besch. und rest., Furnierschäden. € 400,–

560

559 BIEDERMEIER-AUFSATZECKSCHRANK Deutsch, um 1820/ 1830 Kirsche, furniert. H. 216,5 cm, B. 108 cm, T. 60 cm. Aus zwei Teilen bestehender Korpus mit abgeschrägten Kanten. Zweitüriger Unterbau mit einer Schreibplatte, ebenfalls zweitüriger Aufsatz mit überstehendem Gesims. Part. besch., Spannungsrisse. € 500,– 560 BIEDERMEIER-VITRINENSCHRANK Deutsch, um 1820/ 1830 Esche, furniert. H. 159 cm, B. 106 cm, T. 54 cm. Hochrechteckiger, dreiseitig verglaster Korpus mit mittlerer Tür und darunter liegender Schublade, von vier Halbsäulen umgeben. Part. mit Furnierschäden. € 800,– 561 BIEDERMEIER-AUFSATZECKVITRINE Deutsch, um 1820. Kirsche, furniert. H. 201, B. 123,5 cm, T, 82 cm. Zweitüriger Unterbau mit abgerundeter Front mittig mit einer Schublade. Darauf leicht zurückgesetzter, zweitüriger, verglaster Aufsatz. Min. Furnierschäden, Gebrauchsspuren. € 300,–

558

146  Hargesheimer | Auktion 74 |

561

  Hargesheimer | Auktion 74 |  147


Möbel

Möbel 562 BIEDERMEIER-TISCH Deutsch, um 1830/40 Mahagoni, furniert. H. 81,5 cm, B. 111 cm, Ges.-B. 173 cm, T. 63 cm. Part. rest., Furnierschäden. € 300,– 563 GROSSER TISCH Deutsch, Gestell 18. Jh., Platte 20. Jh.

566 VITRINENSCHRANK IM KLASSIZISTISCHEN STIL Wohl Deutsch, um 1920. Kirsche, furniert und facettiertes Glas. H. 170 cm, B. 150 cm, T. 46 cm. Über sechs langen, sich nach unten verjüngenden Vierkantbeinen hoher Korpus mit sechsfach verglaster Front, insg. drei Türen sowie einer mittleren Schublade. Part. mit Furnierschäden. € 400,–

Eiche. H. 74 cm, L. 179 cm, T. 99 cm. Gebrauchsspuren und min. besch.. € 150,– 564 BEISTELLTISCHCHEN Deutsch, Mitte 19. Jh. 562

Nussbaum, poliert. H. 58 cm, D. 38 cm. Über drei geschwungenen Füßen Balusterschaft mit runder Tischplatte. Min. Gebrauchsspuren. € 220,– 565 BIEDERMEIER-TISCH Norddeutsch, um 1820. Mahagoni, furniert, teils ebonisiert. H. 73 cm, D. 99 cm. Über drei geschweiften Füßen runder Stand darauf säulenartiger Schaft mit runder Tischplatte. Part. mit Furnierschäden. € 300,–

566 567 VITRINENSCHRANK Deutsch, 19. Jh. Mahagoni, furniert, teils ebonisiert und intarsiert. H. 167 cm, B. 104 cm, T. 49 cm. Rechteckiger, dreiseitig verglaster Korpus mit einer unteren Schublade sowie einer Tür, von zwei Halbsäulen flankiert. Part. besch. und rest.

563

€ 500,–

565

148  Hargesheimer | Auktion 74 |

564

567

  Hargesheimer | Auktion 74 |  149


Möbel

Möbel

568

568 KONSOLENTISCH Wohl Schweden, um 1780 Holz, weiß gefasst, teils vergoldet und geschnitzt. H. 78 cm, B. 54 cm, T. 36 cm. Über vier kannelierten Vierkantbeinen rechteckige Zarge mit überstehender Deckplatte sowie applizierter Ornamentik. Part. rest., Fassungsverluste. € 280,– 150  Hargesheimer | Auktion 74 |

569

571

570

572

570 PAAR GUSTAVIANISCHE STÜHLE Schweden, um 1800

571 PAAR GUSTAVIANISCHE SESSEL Schweden, um 1780

572 ZWEI ARMLEHNSTÜHLE England, um 1800

Holz, weiß gefasst, vergoldet, geschnitzt. H. 93,5 cm, B. 59 cm, T. 45 cm. Über vier kannelierten Vierkantbeinen trapezförmige Zarge mit gepolsterter Sitzfläche und geschwungenen Armlehnen. Min. besch. und rest.

Holz, weiß gefasst, teils geschnitzt. H. 52,5 cm, B. 56,5 cm, T. 42,5 cm. Jeweils über vier Tatzenfüßen in sog. Scherenform ausgeführte Stühle mit seitlichen Balustergriffen und leicht eingezogener Sitzfläche. Rest., Fassungsverluste.

Holz, weiß gefasst, geschnitzt, teils vergoldet. H. 89 cm, B. 58 cm, T. 55 cm. Über vier kannelierten Kegelfüßen geschnitzte Zarge mit gepolsterter Sitzfläche, runder Rückenlehne und geschwungenen Armlehnen. Part. rest., min. besch., Fassungsverluste.

Holz, farbig gefasst und bemalt. H. 84,5 cm, B. 56 cm, T. 45 cm. Über vier geschwungenen Vierkantbeinen trapezförmige Zarge mit durchbrochen gearbeiteter Rückenlehne. Sitzfläche mit Rattangeflecht und Lederkissen. Part. min. besch. und rest.

€ 1.000,–

€ 600,–

€ 500,–

€ 380,–

569 GUSTAVIANISCHER ARMLEHNSTUHL Schweden, um 1780

  Hargesheimer | Auktion 74 |  151


Möbel

Möbel 573 PAAR ARMLEHNSTÜHLE Frankreich, um 1780/ 1800 Nussbaum, teils geschnitzt. H. 87,5 cm, B. 61 cm, T. 48 cm. Über vier geschwungenen Beinen gepolsterte Sitzfläche und Rückenlehne. Part. min. besch. und rest. € 500,– 574 LOUIS XVI.-FAUTEUIL Frankreich, Ende 18. Jh.

573

577 SITZGARNITUR IM LOUIS XVI.-STIL Frankreich, um 1900 Holz, geschnitzt, vergoldet, Rattangeflecht. H. 93 cm, B. 132 cm, T. 51 cm (Bank), H. 97 cm, B. 58 cm, T. 51 cm (Sessel). Jeweils über zwei sich verjüngenden und zwei ausgestellten Beinen verzierte Zarge mit geschwungenen Armlehnen sowie geflochtener Sitzfläche und Rückenlehne. Sitzbank besch., Verluste der Vergoldung, best. un teils rest. € 400,–

Holz, geschnitzt, vergoldet. H. 68 cm, B. 60 cm, T. 65 cm. Über vier kannelierten Kegelfüßen geschnitzte Zarge mit geschwungener Arm- und Rückenlehne. Part. besch. und rest.

577

€ 600,– 575 LOUIS XVI.-FAUTEUIL MIT HOCKER Frankreich, Ende 1800. Holz, geschnitzt, vergoldet. H. 90 cm, B. 68 cm, T. 79 cm (Sessel), H. 50 cm, B. 66 cm, T. 60 cm (Hocker). Über vier kannelierten Kegelfüßen geschnitzte Zarge mit gepolsterter Sitzfläche und Rückenlehne. Trapezförmiger Hocker mit eingezogenen Seiten. Part. besch. und rest. € 1.400,– 576 LOUIS XVI.-FAUTEUIL Frankreich, um 1780

575

Holz, geschnitzt, part. farbig gefasst. H. 88 cm, B. 54,5 cm, T. 55 cm. Über vier sich nach unten verjüngenden Beinen geschwungene Zarge, Arm- und Rückenlehne mit grünem Bezug. Part. ber., min. rest. € 700,–

577 578 STUHL MIT INTARSIEN Deutsch, 1815/ 1820 Nussbaum, furniert, intarsiert, teils ebonisiert. H. 83 cm, B. 44 cm, T. 39 cm. Über zwei säulenartigen und zwei nach hinten abstehenden Beinen trapezförmige Zarge mit Rattangeflecht und geschwungener Rückenlehne. Part. besch. € 150,–

574 152  Hargesheimer | Auktion 74 |

576

578   Hargesheimer | Auktion 74 |  153


Möbel

Möbel 579 PAAR SESSEL Wohl Frankreich, Ende 18. Jh. Nussbaum, dunkel gebeizt. H. 95 cm, B. 63 cm, T. 58 cm. Über vier geschwungenen Beinen passig bewegte Zarge mit gepolsterter Sitzfläche und Rückenlehne. Part. rest., wurmstichig. € 100,–

582

579 580 ARMLEHNSTUHL Frankreich, 2. Hälfte 19. Jh. Mahagoni, Bronze-Elemente. H. 99 cm, B. 58,5 cm, T. 50 cm. Über vier sich nach unten verjüngenden Beinen, vorne mit Tatzenfüßen, trapezförmige Zarge mit gepolsterter Sitzfläche und Rückenlehne. Part. besch. € 250,–

580 581 EMPIRE-SOFA Deutsch, wohl Berlin, um 1800/ 1810 Mahagoni, furniert, AhornfadenEinlage. H. 102 cm, B. 227 cm, T. 70 cm. Über vier geraden Füßen rechteckige Zarge mit einer stilisierten Sonne. Geschwungene Armlehnen, gepolsterte Sitzfläche und Rückenlehne. Part. besch. und ergänzt, mit Furnierschäden. € 500,–

583 582 SECHS STüHLE England u. a., 19. Jh.

583 SECHS STüHLE Wohl Norddeutsch, um 1830

Mahagoni, Nussbaum, furniert. z. B. Rücken- H. 85 cm, B. 48 cm, T. 43 cm. Interessante Zusammenstellung der sechs Stühle in diversen Ausführungen. Part. besch., Gebrauchsspuren.

Mahagoni, furniert, teils geschnitzt. H. 85 cm, B. 48 cm, T. 40 cm. Über zwei balusterförmigen und zwei nach hinten abstehenden Beinen gerade Zarge mit gepolsterter Sitzfläche und geschwungener Rückenlehne. Part. min. besch., Furnierschäden.

€ 400,– 581 154  Hargesheimer | Auktion 74 |

€ 200,–   Hargesheimer | Auktion 74 |  155


Möbel 584 SIEBEN STüHLE Norddeutsch, 19. Jh. Nussbaum, furniert, teils geschnitzt. Rücken- H. 85 cm, B. 50 cm, T. 46 cm. Über zwei balusterförmigen und und zwei leicht ausgestellten Beinen gepolsterte Sitzfläche und geschwungene Rückenlehne. Part. mit Furnierschäden, Gebrauchsspuren. € 400,– 585 SCHERENSTUHL IM RENAISSANCE-STIL Deutsch, 2. Hälfte 19. Jh.

584

Nussbaum, dunkel gebeizt, geschnitzt. H. 100 cm, B. 63 cm, T. 65 cm. In sog. Scherenform ausgeführtes Gestell mit gepolsterter Sitzfläche und Rückenlehne. Min. Gebrauchsspuren, Polsterung erneuert. € 200,– 586 VIER STüHLE Norddeutsch, um 1840 Mahagoni. R.-H. 88 cm, Sitz-H. 51 cm, B. 46,5 cm. Min. besch. € 400,– 587 NAPOLEON III.-KOMMODE Frankreich, wohl Paris, um 1880

585

Palisander, furniert, BronzeBeschläge, Blumenmarqueterie, Marmor. H. 110 cm, B. 125 cm, T. 49 cm. Über vier Volutenfüßen geschwungener Korpus mit passig geschweifter Front und Seiten sowie korrespondierender Deckplatte. Zwei Türen und eine Schublade, prunkvolle Applikationen in Rocaillen- und Muschelform, seitlich mit vollplastisch ausgeführten Frauenköpfen. Furnierschäden. € 2.500,–

587

586 156  Hargesheimer | Auktion 74 |


Möbel

588

589 588 NAPOLEON III.-BUREAU PLAT Frankreich, um 1880

589 BUREAU PLAT IM BOULLE-STIL Frankreich, um 1900

590 PAUL SORMANI 1817 - 1877 war tätig in Paris

Palisander, furniert, Bronze. H. 79 cm, B. 166 cm, T. 86 cm. Auf vier mit Beschlägen verzierten Beinen geschwungene Zarge mit drei Schubladen. Große, mit grünem Leder bezogene Tischplatte in passig bewegter Form mit Bronze-Fassung. Part. min. Furnierschäden, Glasplatte sekundär.

Holz, furniert und ebonisiert, Bronze-Beschläge. H. 81 cm, B. 137 cm, T. 75 cm. Über vier geschwungenen Beinen passig bewegte, dreischübige Zarge. Tischplatte in Bronzefassung mit Lederbezug, Einlegearbeiten auf schildpatähnlichem Fond. Furnierschäden.

SCHREIBTISCH IM LOUIS XVI.-STIL Frankreich, Paris, um 1875

€ 1.500,–

€ 2.000,–

Mahagoni, furniert, vergoldete Bronze-Beschläge. H. 74,5 cm, B. 100 cm, T. 66 cm. Auf dem Schloss gestempelt ‚P. Sormani Paris/ 10 rue Charlot‘. Über vier sich nach unten verjüngenden Vierkantbeinen rechteckige Zarge mit insg. drei Schubladen und überstehender Tischplatte in Bronzefassung mit Leder. Min. Furnierschäden, Gebrauchsspuren. € 5.000,–

158  Hargesheimer | Auktion 74 |

590


Möbel

591

591 591 FRANÇOIS LINKE 1855 Deutsch Pankraz - 1946 Paris TABLE À NUIT Frankreich, Paris, um 1900 Palisander, furniert, vergoldete Bronze-Beschläge, Marmor. H. 86 cm, B. 44 cm, T. 40 cm. Schauseitig auf dem Beschlag signiert ‚F. Linke‘. Über vier geschwungenen Beinen passig bewegte Zarge mit eintürigem Korpus, einer Schublade und leicht überstehender Deckplatte. Mit Marmor verkleidetes Innenleben. Part. min. Furnierschäden. € 6.000,– 592 HENRY DASSON 1825 Paris - 1896 ebenda BEDEUTENDER BEISTELLTISCH Frankreich, Paris, 1883 Mahagoni, furniert, intarsiert, vergoldete Bronze. H. 70 cm, B. 35 cm, T. 27 cm. Seitlich auf der Platte signiert und datiert ‚Henry Dasson 1883‘. Über vier geschwungenen Beinen rechteckige Zarge mit einer kleinen Schublade und abgerundeter Deckplatte in Bronzefassung, untere Ablagefläche. Part. besch. und rest. € 1.200,–

591 160  Hargesheimer | Auktion 74 |

592


Möbel

Möbel 593 NÄHTISCH England, 19. Jh.

596 NÄHTISCH Wohl deutsch, 19. Jh.

Mahagoni/ Nussbaum, furniert. H. 71 cm, B. 40 cm, T. 44 cm. Über vier sich nach unten verjüngenden Vierkantbeinen mit Rollen quadratische Zarge mit gleichförmiger Platte. Zwei zur Seite aufklappbare Flügel, mittlere Schublade sowie eine Ablage aus grünem Stoff. Furnierschäden.

Mahagoni u. a., furniert, intarsiert. H. 63,5 cm, B. 60 cm, T. 39,5 cm. Über vier sich nach unten verjüngenden Beinen oktogonale Zarge mit korrespondierender, sich nach oben öffnender Deckplatte mit dahinter liegendem Innenleben. Min. Furnierschäden, Gebrauchsspuren.

€ 200,–

€ 300,– 597 SPIELTISCH England, um 1900 Mahagoni, furniert, teils intarsiert. H. 72 cm, B. 90 cm, T. 45 cm (geschlossen) bzw. 90 cm (offen). Über vier sich nach unten verjüngenden Vierkantbeinen rechteckige Zarge mit zur Seite ausklappbarer Tischplatte. Gebrauchsspuren.

593

€ 150,– 594 SPIELTISCH England, um 1880/ 1900 Mahagoni, furniert. H. 74  cm, B. 83  cm, B. 41,5 cm (geschlossen) bzw. 83 cm (offen). Über vier gegliederten Beinen rechteckige Zarge mit drehbarer und zur Seite ausklappbarer Tischplatte. Gebrauchsspuren. € 150,–

596

599 PAAR SPIEGEL Wohl norddeutsch, um 1820 Mahagoni, furniert, intarsiert, ebonisiert. 145 cm x 52,5 cm. Min. Furnierschäden. € 400,– 598 SCHREIBPULT England, um 1900 Palisander, furniert, Ahornfaden-Einlage. H. 75 cm, B. 76 cm, T. 42,5 cm. Über vier sich nach unten verjüngenden Beinen auf Rollen rechteckige Zarge mit aufklappbarem Deckel und unterer Ablage. Darunter mit einer Schreibplatte und kleinen Fächern. Part. besch. und rest. € 200,–

594

597 595 SPIELTISCH Frankreich, um 1900 Mahagoni, furniert, Messing. H. 79 cm, B. 42 cm, T. 42 cm. Über vier kannelierten Beinen quadratische Zarge mit einer Schublade sowie drehbarer, zu vier Seiten aufklappbarer Spieltafel. Part. besch., Gebrauchsspuren. € 100,–

595 162  Hargesheimer | Auktion 74 |

599

598   Hargesheimer | Auktion 74 |  163


Möbel

Möbel 600 PAAR ECKSCHRÄENKCHEN Wohl deutsch, 18./ 19. Jh. Holz, farbig gefasst. H. 78 cm, B. 61 cm, T. 42 cm bzw. H. 77,5 cm, B. 57 cm, T. 40 cm. Jeweils ein zweitüriger Korpus mit überstehender Deckplatte. Part. min. besch. € 100,– 601 WANDPANEEL MIT EINEM STILLLEBEN Wohl Frankreich, 18. Jh. Holz, plastisch geschnitzt. H. 90 cm, B. 60 cm. Passig geschwungene Tafel mit applizierter Darstellung eines Füllhorns, von verschiedenen Blumen umgeben. Part. min. besch., wurmstichig. € 250,– 602 PAAR BLUMENSÄULEN Deutsch, 2. Hälfte 19. Jh. Holz, ebonisiert. H. 104 cm. Jeweils über einem quadratischen Stand kannelierter Balusterschaft in einer ebenfalls quadratischer Fläche endend. Part. besch. und ergänzt, mit Spannungsrissen. € 200,– 603 HOCHDEKORATIVER VITRINENAUFSATZSCHRANK Wohl Frankreich, um 1900

600

Holz, geschnitzt, vergoldet. H. 234 cm, B. 115 cm, T. 36 cm. Über vier Balusterfüßen ein offener Unterbau mit drei Böden, einer verspiegelten Rückwand und ings. vier Säulen. Hochrechteckiger Aufsatz mit dreifacher Verglasung, verspiegelter Rückwand und abgerundetem oberem Abschluss. Prunkvolle vegetabile Ornamentik. Besch. und part. rest., Vergoldungsverluste.

603

€ 450,– 604 SELTENER SALONTISCH Frankreich, Mitte 18. Jh. Holz, geschnitzt, vergoldet, grüner Marmor. H. 75,5 cm, B. 65 cm, T. 52 cm. Über vier in Drachenform ausgeführten Beinen vegetabil verzierte, rechteckige Zarge mit eingelassener, gleichförmiger Tischplatte. Part. besch. und rest., teils ergänzt. € 2.500,–

601 164  Hargesheimer | Auktion 74 |

602

604   Hargesheimer | Auktion 74 |  165


Möbel

Möbel

605

606

608

607

605 GROSSER STANDSPIEGEL Deutsch, 19. Jh.

606 PRUNKSPIEGEL Frankreich, Ende 18. Jh.

Eiche, vergoldet. H. ca. 135  cm, B. 62  cm, T. ca. 43  cm. Über vier volutenförmig eingedrehten Beinen hochrechteckige Spiegelrahmung mit bewegtem, oberen Abschluss. Umlaufend reliefplastische Schnitzerei von Akanthusblättern und Blüten. Part. min. besch.

Holz, reliefplastisch geschnitzt, vergoldet, facettiertes Spiegelglas. H. 111  cm, B. 59  cm. Hochrechteckiger, oben abgerundeter Rahmen mit Perlstabfries. Prunkvoller Abschluss mit einem von Girlanden umgebenen Portraitmedaillon. Part. besch. und rest.

€ 100,–

€ 200,–

607

607 ZWEI KLASSIZISTISCHE SPIEGEL Frankreich, um 1800 Holz, plastisch geschnitzt, vergoldet, teils farbig gefasst. 70 cm x 33 cm bzw. 75 cm x 29 cm. Jeweils ein hochrechteckiger Rahmen, mit Blumengirlanden bzw. einem Medaillon verziert. Part. besch. und rest., Fassungsverluste. € 380,–

609

608 SPIEGELRAHMUNG MIT EINEM BLUMENSTILLLEBEN Deutsch, 19. Jh. Holz, vergoldet, teils geschnitzt. H. 150 cm, B. ca. 86 cm, T. ca. 5,5 cm. Partiell besch. € 100,–

609 STANDUHR MIT CHINOISERIE England, London, William Jourdain, Mitte 18. Jh. Holz, rot lackiert, teils vergoldet. H. 246 cm. Auf dem Ziffernblatt bezeichnet ‚William Jourdain London‘. Hoher Korpus mit dreifach verglastem Uhrwerkgehäuse und mittlerer Tür. In Gold ausgeführter Ranken- und Blumendekor, vorderseitig mit der Darstellung chinesischer Gartenarchitektur mit Personenstaffage. Graviertes und ornamentiertes Ziffernblatt mit römischen und arabischen Zahlen. Part. besch. und rest., Pendel, Gewichte und Schlüssel vorhanden, Funktionalität ungeprüft.

610

611

610 STANDUHR Deutsch, 1800

611 STANDUHR England, Anfang 19. Jh.

Nussbaum, dunkel gebeizt. H. 235,5 cm. Auf dem Ziffernblatt datiert ‚1800‘. Hoher, sich nach unten verjüngender Korpus mit einer Tür. Dreiseitig verglastes Uhrwerkgehäuse mit Giebelabschlüss. Graviertes Ziffernblatt mit schwarzen römischen Zahlen. Part. besch. und rest., wurmstichig, Funktionalität ungeprüft, Pendel und Gewichte vorhanden.

Mahagoni, furniert. H. 246 cm. Auf dem Ziffernblatt bezeichnet ‚P. Robinson/ B. Auckland‘. Hoher, dreifach gegliederter Korpus, in der Mitte mit einer Tür. Uhrwerkgehäuse schauseitig verglast, Giebelabschlüss. Bemaltes Ziffernblatt mit römischen Zahlen und afrikanischen Motiven. Part. min. besch., bei der Prüfung funktionstüchtig, Schlüssel, Pendel und Gewichte vorhanden.

€ 150,–

€ 500,–

€ 1.500,– 166  Hargesheimer | Auktion 74 |

  Hargesheimer | Auktion 74 |  167


Möbel

uhren 615 KAMINPENDULE ‚CERES MIT DEM FÜLLHORN‘ Frankreich, 19. Jh. Bronze, vergoldet. H. 41,5 cm, B. 29 cm. Auf dem Ziffernblatt bezeichnet ‚Rehaudot à Tonnerre‘. Über vier abgerundeten Füßen rechteckige Plinthe gestufter Stand mit schauseitigem Puttenrelief. Hochrechteckiges Uhrwerkgehäuse mit rundem Ziffernblatt mit schwarzen römischen Zahlen. Als Abschluss vollplastisch ausgeführte Figur einer sitzenden Frau mit dem Füllhorn, die Füße auf einem Hocker stellend und einen Blumenstrauß in der Rechten haltend. Part. min. besch. und ber., Funktionalität ungeprüft, Schlüssel und Pendel vorhanden. € 500,–

615 616 KAMINPENDULE ‚PSYCHE‘ Frankreich, Paris, Bardot & Fils, 19. Jh.

612 612 MEISTER-STANDUHR Deutsch, Neuwied, Johann o. Peter Gram, 2. Hälfte 18. Jh. Nussbaum, dunkel gebeizt, teils geschnitzt. H. 209 cm. Auf dem Uhrwerk bezeichnet ‚Gram Neuwied‘. Über zwei Klotzfüen und zwei geschwungenen Füßen hochrechteckiger, eintüriger Korpus. Uhrwerkgehäuse mit verglaster Front und einer geschnitzten Bekrönung. Reliefplastisch ornamentiertes Ziffernblatt. Part. besch., Funktionalität ungeprüft, Pendel, Gewichte und Schlüssel vorhanden.

613

614

613 BAROCK-STANDUHR Deutsch, 2. Hälfte 18. Jh.

614 BIEDERMEIER-STANDUHR Deutsch, 1. Hälfte 19. Jh.

Nussbaum, furniert, intarsiert. H. 240 cm. Über vier gedrückten Kugelfüßen hoher Korpus mit einer Mitteltür. Schauseitig verglastes Uhrwerkgehäuse mit abgerundetem Abschluss, graviertes Ziffernblatt mit schwarzen römischen Zahlen. Part. mit Furnierschäden, Gewichte und Pendel vorhanden, Funktionalität ungeprüft.

Mahagoni, furniert. H. 174 cm. Schmaler Korpus mit rechteckigem Uhrwerkgehäuse. Rundes Ziffernblatt mit arabischen Zahlen hinter Glas. Furnierschäden, Ziffernblatt besch., Rückwand ergänzt, Pendel und Schlüssel vorhanden, ungeprüft.

Bronze, vergoldet. H. 47,5 cm, B. 31,5 cm. Auf dem Uhrwerk bezeichnet ‚Bardot‘, auf dem Ziffernblatt ‚Bardot & Fils à Paris‘. Über vier geschwungenen Füßen rechteckige Zarge mit Akanthusblattfries. Darauf mit einem Puttenrelief verzierter, gleichförmiger Sockel. Hochrechteckiges Uhrwerkgehäuse mit rundem Ziffernblatt mit schwarzen römischen Zahlen, von einem Tisch sowie einem Anker und einer Schenkkanne flankiert. Auf dem Gehäuse vollplastische Darstellung der sitzenden Psyche. Vergoldung berieben, part. besch., Funktionalität ungeprüft, Pendel und Schlüssel vorhanden. € 800,–

€ 200,–

€ 500,–

€ 450,– 616

168  Hargesheimer | Auktion 74 |

  Hargesheimer | Auktion 74 |  169


uhren

uhren 621 PORTALUHR Frankreich, 2. Hälfte 19. Jh. Ebonisiertes Holz, lackiert, Messing, vergoldet. H. 64,5 cm. Auf dem Ziffernblatt bezeichnet ‚Charles le Roy à Paris‘, verso auf dem Uhrwerk bezeichnet und monogrammiert ‚Charles le Roy à Paris‘ und ‚L.H.‘. Über vier runden, gedrückten Füßen langgestreckter, gestufter Sockel mit vier Säulen, die das Uhrwerk tragen. Auf dem Sockel unten Musikinstrumentenapplikation, der obere Abschluss mit Königslilienfries. Schwarze römische Zahlen auf weißem Email. Partiell best., Funktionalität ungeprüft. € 150,–

617

618 617 KAMINPENDULE ‚BETTENDE HOFDAME‘ Frankreich, 2. Hälfte 19. Jh. Régule, vergoldet, Messing. H. 35 cm, B. 23 cm. Reich ornamentierter Korpus mit mittig gesetztem Ziffernblatt. Als Aufsatz Figur einer bettenden Hofdame vor einer Kanzel. Vergoldung und Ziffernblatt rest., part. besch., Schlüssel und Pendel vorhanden, Funktionalität ungeprüft. € 250,– 618 KAMINUHR MIT GLASGLOCKE Frankreich, 2. Hälfte 19. Jh. Bronze, vergoldet, Messing, versilbert. H. 40 cm (Uhr), Ges.-H. 56 cm. Über zwei geschwungenen und zwei geraden Füßen rechteckige Zarge mit Akanthusblattdekor. Hochrechteckiger Korpus mit vegetabilen Applikationen und rundem graviertem Ziffernblatt. Abstehendes Gesims, darüber eine Schale als Bekrönung. Part. besch. und ber., Funktionalität ungeprüft, Glasglocke mit Sprung (sekundär), Schlüssel und Pendel vorhanden. € 400,–

619

619 KAMINUHR AUF EINER KONSOLE Frankreich, Paris, 2. Hälfte 19. Jh. Régule, vergoldet, Holz, geschnitzt und vergoldet. Ges.-H. 40 cm. Auf dem Uhrwerk bezeichnet ‚Etablissement de Paris Gonin Ainé‘. Über einem passig bewegten Sockel geschwungener Uhrenkorpus mit weißem Emailziffernblatt. Mittig mit einer Porzellanplakette mit galanter Malerei. Besch., Funktionalität ungeprüft, Pendel vorhanden. € 120,– 620 KAMINPEDNULE Frankreich, Paris, Jean-François Denière, Mitte 19. Jh. Bronze, feuervergoldet, weißer Marmor. H. 28 cm, B. 22 cm. Auf dem Uhrwerk bezeichnet ‚Lons Brevete‘ und ‚Br Deniere a Paris‘, auf dem Ziffernblatt ‚Deniere Ft de Bronzes a Paris‘. Über fünf gedrückten Füßen rechteckiger Sockel mit Perlstabdekor. Darauf korrespondierende Plinthe mit einem hochrechteckigen Uhrwerkgehäuse von Musikinstrumenten und Rüstungsteilen umgeben. Als Bekrönung zwei Tauben neben einer Fackel. Weißes Ziffernblatt mit schwarzen römischen und arabischen Zahlen auf weißem Hintergrund hinter Glas. Part. besch. und verschmutzt, Funktionalität ungeprüft, Schlüssel und Pendel vorhanden. € 700,–

620 170  Hargesheimer | Auktion 74 |

622 PENDULE MIT MAGD AM BRUNNEN UNTER GLASGLOCKE Wohl Frankreich, 19. Jh.

621

622

623

623

Bronze, teils feuervergoldet, Kupfer, Alabaster, weiß emailliertes römisches Zifferblatt, ebonisiertes Holz, Glas. Ges.-H. ca. 55 cm, B. ca. 43 cm, T. ca. 20 cm.. Uhrwerkgehäuse monogrammiert ‚OP‘. Funktionalität und Vollständigkeit des Uhrwerkes ungeprüft, min. best., Gebrauchsspuren. € 100,– 623 PORTALUHR UND BIEDERMEIER-KAMINUHR Frankreich/ Deutschland, 1. Hälfte 19. Jh. Schwarzer Marmor (?), ebonisiertes Holz und vergoldete Bronze/ Mahagoni, teils ebonisiert. H. 43 cm, B. 25,5 cm/ H. 37 cm, B. 22,5 cm. Auf dem Ziffernblatt bezeichnet ‚Lre Dupuis à Paris‘. Über rechteckigem Sockel von vier Säulen gehaltenes, rundes Uhrwerkgehäuse mit giebelförmigem Abschluss. Über vier gedrückten Kugelfüßen hochrechteckiger Korpus mit rundem Ziffernblatt und abstehendem Gesims. Part. besch. und best., Funktionalität ungeprüft. € 300,– 624 HOCHDEKORATIVE TISCHUHR MIT ORIENTALISCHEN SZENEN Frankreich, 19. Jh. Messing, teils dunkel patiniert, Porzellan, polychrom bemalt. H. 24,5 cm. Über vier abstehenden Füßen mit geschwungener Zarge hochrechteckiger Korpus mit insg. vier Säulen. Feine Malerei auf Porzellan von drei Seiten, Schauseite hinter Glas, verso mit scharnierter Tür. Bekrönung in Form einer Kuppel mit der Spitze. Part. besch., Funktionalität ungeprüft, Schlüssel vorhanden. € 280,–

624   Hargesheimer | Auktion 74 |  171


uhren

uhren 627 JUGENDSTIL-TISCHUHR ‚LENZKIRCH‘ Deutsch, Anfang 20. Jh. Messing, braun gefasst, Holz, ebonisiert, schwarzer Marmor. H. 31,5 cm, B. 24 cm. Auf dem Uhrwerk bezeichnet ‚Lenzkirch‘, mit Werknummer ‚773088‘. Über einem rechteckigen Sockel in Form eines Arkadenbogens auf kannelierten Säulen ausgeführtes Gehäuse. In der Mitte rundes Ziffernblatt mit arabischen Zahlen auf schwarzem Hintergrund. Part. ber. und best., überholungsbedürftig, Schlüssel und Pendel vorhanden. € 200,– 628 WANDUHR ‚JOUOT‘ Frankreich, um 1880 Messing, Metallgehäuse, weiß emailliertes römischesZifferblatt, polychrom bemalt, Knickpendel, 3 Gewichte. H. ca. 45 cm, B. 32 cm, T. ca. 15,5 cm. Zifferblatt bez. ‚JOUOT à Angoulème‘. Funktionalität und Vollständigkeit des Uhrwerkesungeprüft, gebogt, Zifferblatt min. besch. € 100,– 629 FRIESISCHE STUHLUHR Friesland, 18. Jh.

625

626

Holz, farbig gefasst. H. 68 cm, B. 36 cm, T. 25 cm. Von zwei Nixen eingerahmter, zweiseitig verglaster Korpus. Dach mit Rundbogenabschluss, farbig gefasste, teilw. durchbrochen gearbeitete Bleiornamente. Metallziffernblatt mit römischen Stunden- sowie arabischen Minutenzahlen. Schlag auf Glocke. Gehäuse und Werk besch.

628

€ 200,–

625 KAMINPENDULE Frankreich, Paris, Ende 19. Jh. Messing. H. 47 cm. Auf dem Uhrwerk bezeichnet ‚Michelant & Laliga. VT Paris‘. Architektonisch gegliederter Korpus mit Rocaillen- und Muscheldekor, von zwei Sphinxen flankiert. Mittig gesetztes Ziffernblatt mit römischen Zahlen auf schwarzem Hintergrund hinter facettiertem Glas, darüber Figur eines Delfins. Bekrönung in Form einer Vase. Part. ber. und verschmutzt, Funktionalität ungeprüft, Pendel vorhanden. € 250,– 626 KAMINUHR Frankreich, Paris, Ende 19. Jh. Messing. H. 43 cm. Auf dem Ziffernblatt bezeichnet ‚Barrard & Vignon Ft D‘ Horlogerie Rue Commines 7‘. Über vier Tatzenfüßen rechteckiger gestufter Stand mit hochrechteckigem Uhrwerkgehäuse und einer Vase als Bekrönung, seitlich Handhaben in Löwenform. Rundes graviertes Ziffernblatt mit römischen Zahlen hinter facettiertem Glas, rückseitig mit scharniertem Glasdeckel. Part. besch., Funktionalität ungeprüft, Pendel vorhanden. € 250,–

627

172  Hargesheimer | Auktion 74 |

629

  Hargesheimer | Auktion 74 |  173


Versteigerungsbedingungen Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf GmbH (im Nachfolgenden als Hargesheimer Kunstauktionen bezeichnet) versteigert in einer öffentlichen Versteigerung gemäß §§ 474 Abs.1 Satz 2, 383 Abs. 3 Satz 1 BGB als Kommissionär im eigenen Namen und für Rechnung ihrer Auftraggeber (Kommittenten), die unbenannt bleiben. 1. Beschaffenheit / Gewährleistung 1.1. Sämtliche zur Versteigerung kommenden Gegenstände können vor der Versteigerung besichtigt und geprüft werden. Dabei haften die Interessenten für von ihnen verursachte Schäden an den ausgestellten Objekten. 1.2. Die zur Versteigerung gelangenden Kunstwerke sind ausnahmslos gebraucht. Sie haben einen ihrem Alter und ihrer Provenienz entsprechenden Erhaltungszustand. Die Zustandsbeschreibungen im Katalog beinhalten nur Anhaltspunkte für wesentliche und wichtige Beschädigungen, die nach Auffassung von Hargesheimer Kunstauktionen den optischen Gesamteindruck des Gegenstandes beeinträchtigen oder stören. Das Fehlen eines solchen Hinweises besagt nicht, dass sich der Gegenstand in einem guten Erhaltungszustand befindet oder frei von Mängeln ist. Interessenten können vor der Auktion einen Zustandsbericht für jedes Kunstwerk anfordern. Dieser Bericht, mündlich oder in Schriftform, enthält keine abweichende Individualabrede und bringt lediglich eine subjektive Einschätzung von Hargesheimer Kunstauktionen zum Ausdruck. Die Angaben im Zustandsbericht werden nach bestem Wissen und Gewissen erteilt. Sie sind keine Garantien oder Beschaffenheitsvereinbarungen, sie dienen ausschließlich der unverbindlichen Information. Gleiches gilt für Auskünfte jedweder Art, sei es mündlich oder schriftlich. In allen Fällen ist der tatsächliche Erhaltungszustand des Kunstwerkes zum Zeitpunkt seines Zuschlages vereinbarte Beschaffenheit im Sinne der gesetzlichen Bestimmungen (§§ 434ff BGB). 1.3. Die Katalogbeschreibungen sind keine Garantien im Rechtssinne. Alle Angaben im Katalog beruhen auf den bis zum Zeitpunkt der Drucklegung veröffentlichten oder sonst allgemein zugänglichen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Hargesheimer Kunstauktionen behält sich vor, Katalogangaben über die zu versteigernden Gegenstände zu berichtigen. Diese Berichtigung erfolgt schriftlich am Ort der Versteigerung und mündlich durch den Auktionator unmittelbar vor der Versteigerung. Die berichtigten Angaben treten an die Stelle der Katalogbeschreibung. 1.4. Eine Haftung von Hargesheimer wegen etwaiger Mängel wird ausgeschlossen, sofern Hargesheimer seine Sorgfaltspflicht erfüllt hat. Die Haftung für Leben, Körper- und Gesundheitsschäden bleibt davon unberührt. 1.5. Der Versteigerer verpflichtet sich jedoch, wegen rechtzeitig vorgetragener, begründeter Sachmängeln, die die Echtheit der Gegenstände betreffen, innerhalb der Verjährungsfrist von zwölf Monaten, bei sonstigen Mängeln innerhalb der Verjährungsfrist von sechs Monaten vom Zeitpunkt des Zuschlags an seine Ansprüche gegenüber dem Einlieferer (Auftraggeber) – nötigenfalls auch gerichtlich – geltend zu machen. Im Falle erfolgreicher Inanspruchnahme des Einlieferers erstattet der Versteigerer dem Erwerber den Kaufpreis samt Aufgeld, jedoch keine sonstigen dem Käufer entstandenen Kosten und Aufwendungen. Voraussetzung ist jeweils, dass keine Ansprüche Dritter an dem Kunstwerk bestehen und das Kunstwerk am Sitz von Hargesheimer Kunstauktionen in unverändertem Zustand zurückgegeben wird. 1.6. Ansprüche auf Schadenersatz gegen Hargesheimer Kunstauktionen wegen Rechts- oder Sachmängeln sowie aus sonstigen Rechtsgründen (inkl. Ersatz vergeblicher Aufwendungen sowie Ersatz von Gutachterkosten), sind ausgeschlossen, soweit sie nicht auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln von Hargesheimer Kunstauktionen oder auf der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch Hargesheimer Kunstauktionen beruhen. 2. Durchführung der Versteigerung / Gebote 2.1. Die im Katalog angegebenen Preise sind Limitpreise. 2.2. Hargesheimer Kunstauktionen behält sich das Recht vor, während der Versteigerung Nummern des Katalogs zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihenfolge auszubieten oder zurückzuziehen. 2.3. Alle Gebote gelten als vom Bieter im eigenen Namen und für eigene Rechnung abgegeben. Will ein Bieter Gebote im Namen eines Dritten abgeben, so hat er dies 24 Stunden vor Versteigerungsbeginn unter Nennung von Namen und Anschrift des Vertretenen und unter Vorlage einer schriftlichen Vollmacht mitzuteilen. Andernfalls kommt der Kaufvertrag bei Zuschlag mit dem Bieter zustande. 2.4. Jeder Bieter erhält nach Vorlage eines gültigen Personaldokuments und Zulassung zur Auktion von Hargesheimer Kunstauktionen eine Bieternummer. Nur unter dieser Nummer abgegebene Gebote werden auf der Auktion

174  Hargesheimer | Auktion 74 |

berücksichtigt. Von Bietern, die noch unbekannt sind, benötigt Hargesheimer Kunstauktionen spätestens 24 Stunden vor Beginn der Auktion eine schriftliche Anmeldung mit gültigem Personalausweis. Hargesheimer Kunstauktionen behält sich das Recht vor, eine zeitnahe Bankauskunft, Referenzen oder ein Bardepot für die Zulassung zur Auktion anzufordern. Es liegt im Ermessen von Hargesheimer Kunstauktionen eine Person von der Auktion auszuschließen. 2.5. Der Preis bei Aufruf wird vom Versteigerer festgelegt; gesteigert wird im Regelfall um circa 10% des vorangegangenen Gebotes in Euro. Gebote können während der Auktion persönlich im Auktionssaal sowie bei Abwesenheit vorab schriftlich, telefonisch oder mittels Internet über den OnlineKatalog auf der Website von Hargesheimer Kunstauktionen oder einer von Hargesheimer Kunstauktionen zugelassenen Plattform abgegeben werden. 2.6. Alle Gebote beziehen sich auf den Zuschlag und erhöhen sich um das Aufgeld, Mehrwertsteuer sowie ggf. Folgerecht und Zollumlage. 2.7. Bei gleich hohen Geboten, unabhängig ob im Auktionssaal, telefonisch, schriftlich oder per Internet abgegeben, entscheidet das Los. Schriftliche Gebote oder Gebote per Internet werden von Hargesheimer Kunstauktionen nur mit dem Betrag in Anspruch genommen, der erforderlich ist, um ein anderes abgegebenes Gebot zu überbieten. 2.8. Gebote in Abwesenheit werden in der Regel zugelassen, wenn diese mindestens 24 Stunden vor Beginn der Versteigerung bei Hargesheimer Kunstauktionen eingehen und, sofern erforderlich, die weiteren Informationen gemäß Ziff. 2.4. vorliegen. Das Gebot muss das Kunstwerk unter Aufführung von Katalognummer und Katalogbezeichnung benennen. Im Zweifel ist die Katalognummer maßgeblich; Unklarheiten gehen zu Lasten des Bieters. 2.9. Die Bearbeitung der Gebote in Abwesenheit ist ein zusätzlicher und kostenloser Service von Hargesheimer Kunstauktionen, daher kann keine Zusicherung für deren Ausführung bzw. fehlerfreie Durchführung gegeben werden. Die in Abwesenheit abgegebenen Gebote sind den unter Anwesenden in der Versteigerung abgegebenen Geboten bei Zuschlag gleichgestellt. 2.10. Das schriftliche Gebot muss vom Bieter unterzeichnet sein. Bei schriftlichen Geboten beauftragt der Interessent Hargesheimer Kunstauktionen, für ihn Gebote abzugeben. 2.11. Telefonische Gebote können von Hargesheimer Kunstauktionen aufgezeichnet werden. Mit dem Antrag zum telefonischen Bieten erklärt sich der Antragsteller mit der Aufzeichnung von Telefongesprächen einverstanden. Hargesheimer Kunstauktionen haftet nicht für das Zustandekommen und die Aufrechterhaltung von Telekommunikationsverbindungen oder Übermittlungsfehler. 2.12. Internet-Gebote können sowohl als sog. „Vor-Gebote“ vor Beginn einer Versteigerung als auch als sog. „Live-Gebote“ während einer im Internet live übertragenen Versteigerung sowie als sog. „Nach-Gebote“ nach Beendigung der Versteigerung nach Maßgabe der nachstehenden Regelungen abgegeben werden. Gebote, die bei Hargesheimer Kunstauktionen während einer laufenden Versteigerung via Internet eingehen, werden im Rahmen der laufenden Versteigerung nur dann berücksichtigt, wenn es sich um eine live im Internet übertragene Versteigerung handelt. Im Übrigen sind Internet-Gebote nur dann zulässig, wenn der Bieter von Hargesheimer Kunstauktionen zum Bieten über das Internet durch Zusendung eines Benutzernamens und eines Passwortes zugelassen worden ist. Sie stellen nur dann gültige Gebote dar, wenn sie durch den Benutzernamen und das Passwort zweifelsfrei dem Bieter zuzuordnen sind. Die über das Internet übertragenen Gebote werden elektronisch protokolliert. Die Richtigkeit der Protokolle wird vom Bieter/Käufer anerkannt, dem jedoch der Nachweis ihrer Unrichtigkeit offen steht. Live-Gebote werden wie Gebote aus dem Versteigerungssaal berücksichtigt. Auch bei Internet-Geboten haftet Hargesheimer Kunstauktionen nicht für das Zustandekommen der technischen Verbindung oder für Übertragungsfehler. 2.13. Der Nachverkauf ist Teil der Versteigerung. Bei Nachgeboten kommt ein Vertrag erst dann zustande, wenn Hargesheimer Kunstauktionen das Gebot annimmt. 2.14. Die Abgabe eines Gebotes in jeglicher Form bedeutet die Anerkennung dieser Versteigerungsbedingungen. Der Versteigerer nimmt Gebote nur aufgrund der vorstehenden Versteigerungsbedingungen entgegen und erteilt dementsprechend Zuschläge. 2.15. Das Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen (§§ 312 b ff BGB) findet auf Schrift-, Telefon- und Internetgebote keine Anwendung. 3. Zuschlag 3.1. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den Höchstbietenden. Mit dem Zuschlag kommt zwischen Hargesheimer Kunstauktionen und dem Bieter, dem der Zuschlag erteilt wird, ein Kaufvertrag zustande. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme und Zahlung.

3.2. Der Versteigerer kann den Zuschlag zurücknehmen und die Sachen erneut ausbieten, wenn irrtümlich ein rechtzeitig abgegebenes höheres Gebot übersehen worden ist oder wenn der Höchstbietende sein Gebot nicht gelten lassen will oder sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen. Der Versteigerer kann den Zuschlag unter Vorbehalt erteilen oder verweigern, wenn ein besonderer Grund vorliegt. Wenn trotz abgegebenen Gebots ein Zuschlag nicht erteilt wird, haftet Hargesheimer Kunstauktionen dem Bieter nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. 3.3. Bei einem unter Vorbehalt erteilten Zuschlag bleibt der Bieter einen Monat an sein Gebot gebunden. Ein unter Vorbehalt erteilter Zuschlag wird nur wirksam, wenn Hargesheimer Kunstauktionen das Gebot innerhalb eines Monats nach dem Tag der Versteigerung schriftlich bestätigt. 4. Kaufpreis und Zahlung 4.1. Neben der Zuschlagssumme ist vom Käufer ein Aufgeld von 25% zu zahlen. Hierin ist die gesetzliche Umsatzsteuer bereits enthalten, welche jedoch wegen Differenzbesteuerung nach § 25a UStG nicht ausgewiesen wird. Bei Objekten, die durch einen Stern (*) als regelbesteuert vermerkt sind, wird auf den Zuschlag ein Aufgeld von 21% berechnet. Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer von z.Zt. 19% erhoben. 4.2. Von der Mehrwertsteuer befreit sind Ausfuhrlieferungen in Drittländer (außerhalb der EU) und - bei Angabe ihrer Ust.-Identifikations-Nr. als Nachweis der Berechtigung zum Bezug steuerfreier innergemeinschaftlicher Lieferungen - auch an Unternehmen in anderen EU-Mitgliedsstaaten, unter der Voraussetzung, dass sie für gewerblichen Gebrauch einkaufen. Alle anderen Käufer aus EU-Ländern unterliegen der Mehrwertsteuer. Ausländischen Käufern außerhalb der Europäischen Union wird die Mehrwertsteuer erstattet, wenn der deutsche zollamtliche Ausfuhrnachweis erbracht wird. Bei Versand durch Hargesheimer gilt der Ausfuhrnachweis als gegeben. 4.3. Für Katalogpositionen, die mit zwei Sternen (**) gekennzeichnet sind, ist wegen der Abgeltung des gesetzlichen Folgerechts § 26 UrhG eine pauschale Umlage von 2% auf den Zuschlagspreis zu entrichten. 4.4. Während oder unmittelbar nach der Auktion ausgestellte Rechnungen bedürfen der Nachprüfung; Irrtum bleibt insoweit vorbehalten. 4.5. Die Zahlung des mit dem Zuschlag fälligen Gesamtbetrages ist in bar, durch bankbestätigten Scheck oder per Banküberweisung zu entrichten. Schecks werden nur erfüllungshalber angenommen. Alle Steuern, Kosten, Gebühren der Überweisung oder der Scheckeinlösung (inklusive der Hargesheimer Kunstauktionen in Abzug gebrachten Bankspesen) gehen zu Lasten des Käufers. Persönlich an der Versteigerung teilnehmende Käufer haben den Kaufpreis sofort nach erfolgtem Zuschlag an Hargesheimer Kunstauktionen zu bezahlen und in Empfang zu nehmen. 4.6. Bei Geboten in Abwesenheit gilt unbeschadet der sofortigen Fälligkeit die Zahlung binnen 10 Tagen nach Rechnungsdatum noch nicht als verspätet. 4.7. Die Gegenstände werden grundsätzlich erst nach vollständiger Bezahlung aller vom Käufer geschuldeten Beträge ausgehändigt. 5. Abholung und Gefahrtragung 5.1. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Abwesende Erwerber sind verpflichtet, die Gegenstände unverzüglich nach Mitteilung des Zuschlages bei Hargesheimer Kunstauktionen abzuholen. Hargesheimer Kunstauktionen organisiert die Versicherung und den Transport der versteigerten Gegenstände zum Käufer nur auf dessen schriftliche Anweisung hin und auf seine Kosten und Gefahr. Übersteigen die tatsächlichen Versandkosten die vorab berechnete Pauschale, so wird die Differenz dem Käufer nachträglich in Rechnung gestellt. 5.2. Mit dem Zuschlag geht die Gefahr an dem ersteigerten Gegenstand auf den Käufer über, das Eigentum wird jedoch erst bei vollständiger Bezahlung an den Käufer übertragen. 5.3. Hat der Erwerber die Gegenstände nicht spätestens drei Wochen nach erfolgtem Zuschlag bzw. nach Mitteilung bei Hargesheimer Kunstauktionen abgeholt, wird Hargesheimer Kunstauktionen den Erwerber zur Abholung der Gegenstände binnen einer Woche auffordern. Nach Ablauf dieser Frist hat Hargesheimer Kunstauktionen das Recht, die Gegenstände auf Kosten und Gefahr des Erwerbers bei einer Spedition aufbewahren zu lassen. Vor einer Aufbewahrung unterrichtet Hargesheimer Kunstauktionen den Erwerber. Für die Lagerkosten wird 1 Euro zzgl. Umsatzsteuer pro Tag und Objekt berechnet. Unabhängig davon kann Hargesheimer Kunstauktionen wahlweise Erfüllung des Vertrages verlangen oder die gesetzlichen Rechte wegen Pflichtverletzung geltend machen. Zur Berechnung eines eventuellen Schadens wird auf Ziff. 4 und 7 dieser Bedingungen verwiesen. 5.4. Hargesheimer Kunstauktionen trägt in keinem Fall eine Haftung für Verlust oder Beschädigung nicht abgeholter oder mangels Bezahlung nicht überge-

bener Gegenstände, es sei denn, Hargesheimer Kunstauktionen fiele Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last. 6. Eigentumsvorbehalt, Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht 6.1. Das Eigentum am ersteigerten Gegenstand geht erst mit vollständigem Eingang aller nach Ziff. 4 und 7 geschuldeten Zahlungen auf den Käufer über. 6.2. Der Käufer kann gegenüber Hargesheimer Kunstauktionen nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen. 6.3. Soweit der Käufer Kaufmann ist, verzichtet er auf seine Rechte aus §§ 273, 320 BGB. 7. Verzug 7.1. Der Kaufpreis ist mit dem Zuschlag fällig. Zahlungsverzug tritt 14 Tage nach Vertragsschluss, also Zuschlagserteilung oder Annahme des Nachgebotes ein. Zahlungen sind in Euro an Hargesheimer Kunstauktionen zu leisten. Entsprechendes gilt für Schecks, die erst nach vorbehaltloser Bankgutschrift als Erfüllung anerkannt werden. 7.2. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in Höhe von 1% pro Monat berechnet. Der Erwerber hat das Recht zum Nachweis eines geringeren oder keines Schadens. Im Übrigen kann Hargesheimer Kunstauktionen bei Zahlungsverzug wahlweise Erfüllung des Kaufvertrages verlangen oder nach angemessener Fristsetzung vom Vertrag zurücktreten. Im Fall des Rücktritts erlöschen alle Rechte des Käufers am ersteigerten Gegenstand und Hargesheimer Kunstauktionen ist berechtigt, Schadensersatz in Höhe des entgangenen Entgelts auf das Kunstwerk (Einliefererkommission und Aufgeld) zu verlangen. Wird der Gegenstand in einer neuen Auktion nochmals versteigert, so haftet der säumige Käufer außerdem für jeglichen Mindererlös gegenüber der früheren Versteigerung sowie für die Kosten der wiederholten Versteigerung; auf einen etwaigen Mehrerlös hat er keinen Anspruch. Hargesheimer Kunstauktionen hat das Recht, ihn von weiteren Geboten in Versteigerungen auszuschließen. 7.3. Einen Monat nach Eintritt des Verzuges ist Hargesheimer Kunstauktionen berechtigt und auf Verlangen des Einlieferers verpflichtet, diesem Namen und Adressdaten des Käufers zu nennen. 8. Einwilligungserklärung Datenschutz 8.1. Der Bieter ist damit einverstanden, dass sein Name, seine Adresse und Käufe für Zwecke der Durchführung und Abwicklung des Vertragsverhältnisses sowie zum Zwecke der Information über zukünftige Auktionen und Angebote elektronisch von Hargesheimer Kunstauktionen gespeichert und verarbeitet werden. Sollte der Bieter im Rahmen der Durchführung und Abwicklung dieses Vertragsverhältnisses seinen vertraglichen Pflichten nicht nachkommen, stimmt der Bieter zu, dass diese Tatsache in eine Sperrdatei, die allen Auktionshäusern zugänglich ist, aufgenommen werden kann. Der Datenerhebung und weiteren Nutzung kann durch Streichen dieser Klausel oder jederzeit durch spätere Erklärung gegenüber Hargesheimer Kunstauktionen mit Wirkung für die Zukunft widersprochen werden. 9. Sonstige Bestimmungen 9.1. Diese Versteigerungsbedingungen regeln sämtliche Beziehungen zwischen dem Käufer und Hargesheimer Kunstauktionen. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Käufers haben keine Geltung. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform. 9.2. Erfüllungsort und Gerichtsstand für den kaufmännischen Verkehr ist ausschließlich Düsseldorf. Es gilt deutsches Recht; das UN-Abkommen über Verträge des internationalen Warenkaufs (CISG) findet keine Anwendung. 9.3. Vorstehende Bestimmungen gelten sinngemäß auch für den freihändigen Verkauf der zur Auktion eingelieferten Gegenstände und insbesondere für den Nachverkauf, auf den, da er Teil der Versteigerung ist, die Bestimmungen über Käufe im Fernabsatz keine Anwendung finden. 9.4. Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein, wird die Gültigkeit der übrigen davon nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die in ihrem wirtschaftlichen Gehalt der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Entsprechendes gilt, wenn der Vertrag eine ergänzungsbedürftige Lücke aufweist. In Zweifelsfällen ist die deutsche Fassung der Versteigerungsbedingungen maßgeblich. Übersetzungen in andere Sprachen dienen nur der inhaltlichen Orientierung. Frank Hargesheimer | Susanne Hargesheimer (öffentlich bestellte und vereidigte Versteigerin für Kunst und Antiquitäten)  Stand 21. Februar 2015

Hargesheimer | Auktion 74 |  175


General Terms and Conditions Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf GmbH (hereinafter referred to as "Hargesheimer Kunstauktionen") conducts auctions in a public auction in terms of Section § 474, Para.1 Line 2 and Section § 383 Para. 3 Line 1 of the German Civil Code (BGB) as a commissioner on his own behalf and on account of the clients (the “consigner”), who remain anonymous. 1. Condition, Warranty 1.1. The items to be auctioned may be viewed and examined prior to the auction, potential buyers being liable for any damage caused by them to the items exhibited. 1.2. The works of art that are up for auction are, without exception, used items and sold as is. They are in a state of repair that corresponds to their age and provenance. Objections to the state of repair are only mentioned in the catalogue if, in the opinion of Hargesheimer Kunstauktionen, they adversely affect the visual impression of the work of art as a whole. Lack of information regarding the state of repair does therefore not justify any claims based on a guarantee or agreement on the condition. Potential buyers may request a condition report for every work of art. This report, be it verbal or written, does not contain any differing, individually negotiated terms, and expresses Hargesheimer Kunstauktionen subjective assessment only. The information contained in the condition report is provided to the best of our knowledge and belief. It does not constitute any guarantee or agreement on the condition and serves the purpose of the provision of nonbinding information only. The same applies to general information of any kind, be it verbal or written. In all cases the actual state of repair of the work of art at the time of the acceptance of the bid is the agreed condition in terms of statutory provisions (Sections § 434 et seq. of the German Civil Code (BGB) 1.3. All information contained in the catalogue is based on knowledge published until the date on the auction and on other general scientific knowledge available to the public. Hargesheimer Kunstauktionen reserves the right to correct catalogue information on the works of art that are to be auctioned. Said correction is made by written notice at the location of the auction and/ or orally by the auctioneer immediately before the specific work of art is auctioned. The corrected information will replace the description in the catalogue. 1.4. Hargesheimer Kunstauktionen expressly excludes any liability for potential defects, provided that Hargesheimer has complied with its duty of care obligations. 1.5. Irrespective of the provisions of Clause 1.2., the information in the catalogue relating to authorship of the work of art shall form part of the condition that is agreed with the buyer. The auctioneer assumes no liability for defects as far as he has fulfilled his duty of diligence. But he commits himself to assert complaints which have been brought forward in due time within the limitation period to the consigner. Thereby, the limitation period regarding the authenticity is set at twelve months, for any other defects six months after the sale. In the event of successfully taking recourse to the consigner, the auctioneer will refund the purchasing price including the commission to the buyer. 1.6. Damages claims against Hargesheimer Kunstauktionen for legal and material defects and on other legal grounds (including compensation for futile expenses or cost for expert opinions) are excluded unless they are due to intentional or grossly negligent conduct by Hargesheimer Kunstauktionen or to the breach of significant contractual duties by Hargesheimer Kunstauktionen or are caused by injury to life or limb or damage to heal. 2. Conduct of Auctions, Bids 2.1. The estimates stated in the catalogue are reserve prices. 2.2. Hargesheimer Kunstauktionen reserves the right to combine, separate, offer out of sequence or withdraw numbered lots during an auction. 2.3. All bids are considered as submitted by the bidder on his own behalf and for his own account. If a bidder wishes to bid on behalf of a third party he must notify this 24 hours prior to the start of the auction, stating name and address of the party he is representing and submitting a written power of attorney. Otherwise the purchase contract is concluded with the bidder when the bid is accepted. 2.4. After presentation of a legal personal-document and admission to the auction, each bidder will be given a bidder’s number by Hargesheimer Kunstauktionen. Only bids using this number will be included in the auction. Bidders, so far unknown to Hargesheimer Kunstauktionen, have to submit a written application no later than 24 hours before the auction, together with a document of identification. Hargesheimer Kunstauktionen may ask for

176  Hargesheimer | Auktion 74 |

a recent bank reference or other references for the admission to the auction. 2.5. The initial bid price is determined by the auctioneer; bids are generally submitted in Euros at maximum 10% above the previous bid. Bids may be made in person in the auction room or via the live auction during the sale. In absentia bids may be made in writing, by phone or over the internet or via a platform that has been approved by Hargesheimer Kunstauktionen. 2.6. All offers are based on the so-called hammer price and increase with premium, VAT and customs charges where applicable. 2.7. When there are equal bids, irrespective of whether they were submitted in the auction hall, by phone, in writing or over the internet, a decision shall be made by drawing lots. Written bids or bids submitted via the internet shall only be taken into consideration by Hargesheimer Kunstauktionen to that amount that is required to outbid another bid. 2.8. Absentee bids are generally permitted if the bidder has applied to Hargesheimer Kunstauktionen for permission at least 24 hours prior to the start of the auction and has, as far as possible, provided additional information pursuant to fig. 2.4. The application must specify the work of art, along with its catalogue number and catalogue description. In case of doubt, the catalogue number is decisive; the bidder shall bear the consequences of any uncertainties. 2.9. Hargesheimer Kunstauktionen provides the service of executing absentee bids for the convenience of clients free of charge. Hargesheimer Kunstauktionen therefore provides no guarantee for the effectuation or flawless execution of bids. This does not apply where Hargesheimer Kunstauktionen is responsible for a mistake made intentionally or through gross negligence. Absentee bids shall be equivalent to bids made in the auction. 2.10. The written bid must be signed by the bidder. In the event of written bids, the interested party authorises the auctioneer to submit bids on his behalf. 2.11. Telephone bids may be recorded by Hargesheimer Kunstauktionen. By applying for telephone bidding, the applicant declares that he agrees to the recording of telephone conversations. Hargesheimer Kunstauktionen is not liable for setting up and maintaining telecommunications connections or for transmission errors. 2.12. Bids via the internet can be submitted as “pre-bids” prior to the beginning of the auction, as “live bids” during a live web-cast auction, or as “postbids” after conclusion of the auction according to the provisions stated hereinafter. Bids received by Hargesheimer Kunstauktionen via internet during an auction will only be taken into account for the respective auction if it is a live, web-cast auction. Furthermore, bids via internet are only admissible if the bidder has been authorised by Hargesheimer Kunstauktionen to bid over the internet by providing him with a user name and password. They only represent valid bids if they can be unequivocally matched to the bidder by means of such user name and password. Bids via internet are recorded electronically. The accuracy of the corresponding transcripts is accepted by the bidder/buyer, who is nevertheless free to furnish evidence that the transcript is inaccurate. Live bids are considered equivalent to bids submitted in the auction hall during the auction. 2.13. The after sale is part of the auction. In the event of post-bids, a contract is concluded only after Hargesheimer Kunstauktionen accepts the bid. 2.14. By making a bid, either verbally in the auction, by telephone, written by letter, by fax, or through the internet the bidder confirms that he has taken notice of these terms of sale by auction and accepts them. 2.15. With distance contracts, the right of return and rescission shall not apply to written, phone or internet bids unless the bid was made in the after sale. 3. The Auction 3.1. A bid is accepted after the auctioneer has called the highest bidder’s bid three times. When a bid is accepted a purchase contract is concluded between Hargesheimer Kunstauktionen and the bidder whose bid was accepted. A purchaser is obliged to fulfill his obligations to pay for the item and to collect the purchased item. 3.2. Hargesheimer Kunstauktionen may refuse to accept the bid or accept it subject to reservation. If a bid is refused, the previous bid remains valid. If several individuals place the same bid and there is no higher bid after three calls, the decision will be made by drawing lots. Hargesheimer Kunstauktionen may revoke acceptance of the bid and re-offer the item if a higher bid that was made in due time has been overlooked by accident, if the highest bidder does not want his bid to stand, or if there are other doubts as to the acceptance. If

no bid is successful even though several bids were submitted, Hargesheimer Kunstauktionen is liable to the bidder only for intent or gross negligence. 3.3. A bidder remains bound to a bid that has been accepted subject to reservation for a period of one month. A bid accepted subject to reservation only becomes valid if Hargesheimer Kunstauktionen confirms the bid in writing within one month after the date of the auction by submitting a corresponding invoice. 4. Purchase Price and Payment 4.1. In addition to the bid award, the buyer must pay a premium of 25%. This includes statutory VAT, which will however not be stated due to the margin scheme in terms of Section § 25a of German Turnover Tax Law. An exception are lots with an asterisk (*) before the catalogue number. They are to be sold with V.A.T. and are calculated in line with Statutory VAT of currently 19% respectively will be levied on the sum of bid award and premium. 4.2. For buyers who have a right to deduct input tax, the invoice may, if desired, (after prior notification) be made out in line with standard taxation. VAT is not charged on shipments to foreign countries (i.e. outside the EU) nor – when the VAT-ID no. is stated – to companies in EU member states. If parties participating in an auction take purchased items into foreign countries themselves, they will be reimbursed the turnover tax as soon as Hargesheimer Kunstauktionen has the export and acquirer certificate. 4.3 For items marked with two asterisk (**), a flat-rated charge of 2% of the hammer price will be payable to satisfy the provisions of the statutory resale right pursuant to art. 26 of the German Copyright Act (Urhebergesetz, UrhG). 4.4. Invoices issued during or immediately after the auction must be verified; errors remain reserved to this extent. 4.5. Payment of the total amount due upon acceptance of a bid must be made in cash, via bank-wire or by bank certified cheque. Cheques are only accepted on account of performance. All taxes, costs, transfer or encashment fees (including the bank charges deducted by Hargesheimer Kunstauktionen) are to be borne by the buyer. Purchasers who participate in person at the auction must pay Hargesheimer Kunstauktionen the purchase price immediately after the bid is accepted. Without prejudice to the fact payment is due immediately, bids made in absentia may be paid within 14 days of the invoice date without being considered delayed. Default in payment commences two weeks after the date of the invoice. 4.6. The auctioned items are generally only handed over after full payment of all amount owed by the buyer has been received. 5. Collection and Assumption of Risk 5.1. Acceptance of a bid imposes an obligation to collect the item. Buyers who are not present must collect their items immediately after Hargesheimer Kunstauktionen has advised them that the bid has been successful. Hargesheimer Kunstauktionen shall organise the insurance and shipment of the work of art to the buyer only upon the latter’s written instructions and at his cost and risk. Since the purchase price is due immediately and the buyer is obliged to promptly collect his items, he will find himself in default of acceptance no later than two weeks after acceptance of the bid or post-bid, so that then at the very latest, and irrespective of the still undelivered items, the risk will be passed on the buyer. Each lot is at the sole risk of the buyer from the fall of the hammer. 5.2. If the buyer has not collected the items from Hargesheimer Kunstauktionen at the latest three weeks after his bid has been accepted and/or after he has been notified, Hargesheimer Kunstauktionen will call upon the buyer to collect the items within one week. At the end of said period Hargesheimer is entitled to have the items kept in a warehouse at the cost and risk of the buyer. Hargesheimer Kunstauktionen shall inform the buyer prior to storage. Any purchases that have not been collected within three weeks from the date of the invoice will be subject to handling and storage charge at 1 Euro + 19 % VAT per lot per day. Irrespective of this, Hargesheimer Kunstauktionen may demand performance of the contract or assert statutory rights for breach of duties. For the purpose of calculating any loss, reference is made to fig. 4 and 7 of these terms and conditions. 5.3. Hargesheimer Kunstauktionen shall under no circumstances be liable for loss of or damage to items that have not been collected or not handed over due to non-payment, unless Hargesheimer Kunstauktionen acted intentionally or with gross negligence.

6. Retention of Title, Offset, Right of Retention 6.1. Title to the work of art passes to the buyer only upon receipt of all payments owed under fig. 4 and 7 in full. 6.2. Against claims by Hargesheimer Kunstauktionen, the buyer can only offset claims that are undisputed or that have been legally and finally determined. 6.3. Insofar as the buyer is a merchant registered in the commercial register, he waives his rights under Sections §§ 273, 320 of the German Civil Code (BGB). 7. Default 7.1. The purchase price is due upon acceptance of the bid. If payment is made in a foreign currency, any exchange rate losses and bank charges will be borne by the buyer. The same applies to cheques, which will be recognised as payment only after unconditional confirmation of the credit has been received from the bank. 7.2. In the event of default in payment, default interest of 1% per month is charged. The buyer is entitled to provide evidence that the loss is less or that there is no loss. In addition, in case of default in payment, Hargesheimer Kunstauktionen may elect to demand performance of the purchase contract or may rescind the contract after setting a suitable period for performance. In the event of rescission, all of the buyer’s rights to the purchased work of art shall lapse and Hargesheimer Kunstauktionen shall be entitled to demand damages amounting to the lost fee for the work of art (consignor commission and premium). If the item is re-auctioned at a new auction, then the defaulting buyer is additionally liable for any shortfall in proceeds compared with the earlier auction and for the costs of the repeat auction; he is not entitled to any excess proceeds. Hargesheimer Kunstauktionen has the right to exclude him from further bids in auctions. 7.3. One month after default has occurred, Hargesheimer Kunstauktionen is entitled to and, if the consigner demands it, required to provide the latter with details of the name and address of the buyer. 8. Data Privacy Declaration 8.1. The buyer agrees that his name, address and any consignments being stored electronically and processed by Hargesheimer Kunstauktionen for the purpose of fulfilling and performing the contractual relationship, as well as to provide information about future auctions and offers. Should the buyer not meet the contractual obligations, within the scope of fulfilling and performing this contractual relationship, then he consents to this fact being added to a list which will be accessible to German auction houses. The buyer is entitled to object to the future collection and use of data by removing the said clause or by submitting notice to Hargesheimer Kunstauktionen at a later date. 9. Miscellaneous Provisions 9.1. These Auction Terms and Conditions shall govern all relations between the buyer and Hargesheimer Kunstauktionen. The buyer’s General Commercial Terms and Conditions shall not apply. There are no verbal ancillary agreements. Amendments must be made in writing to be valid. 9.2. Insofar as it is possible to agree, Düsseldorf shall be the place of performance and jurisdiction. The law of the Federal Republic of Germany shall apply exclusively. The UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG) shall not apply. 9.3. The aforementioned provisions apply mutatis mutandis to the private sale of items consigned for auction. 9.4. If any of the above provisions are invalid in whole or in part, the validity of the remaining provisions shall be unaffected. The invalid provision shall be replaced by a valid regulation which most closely resembles the commercial content of the provision which was invalid. The same applies if the contract reveals a loophole in need of amendment. In cases of doubt the German version of the Consignment Conditions shall prevail.

Frank Hargesheimer | Susanne Hargesheimer (Publicly appointed and sworn auctioneer for arts and antiques)  Date: 21st of February 2015

Hargesheimer | Auktion 74 |  177


Schrittfolge der Steigerung Bid Increments

Impressum

Abkürzungsverzeichnis

5

190 950 4.500

19.000

100.000

Abb. Abbildung

insg. insgesamt

10

200

1.000 5.000

20.000

110.000

attr. attributed

jew. jeweils

15

220

1.100 5.500

22.000

120.000

B. Breite

Jh. Jahrhundert

20

240

1.200 6.000

24.000

130.000

Bd. Band

L. Länge

30

260

1.300 6.500

26.000

140.000

ber. berieben

Lit. Literatur

40

280

1.400 7.000

28.000

150.000

besch. beschädigt

maroufl. maroufliert

50

300

1.500 7.500

30.000

160.000

best. bestoßen

min. minimal

60

330

1.600 8.000

33.000

170.000

bez. bezeichnet

Nr. Nummer

70

360

1.700 8.500

36.000

180.000

BM Blattmaß

num. nummeriert

80

400

1.800 9.000

40.000

190.000

bzw. beziehungsweise

ortsbez. ortsbezeichnet

90

450

1.900 9.500

45.000

200.000

ca. circa

part. partiell

100 500 2.000 10.000 50.000 220.000

D. Durchmesser

rest. restauriert

110 550 2.200 11.000 55.000 240.000

deutl. deutlich(e)

Rücken-H. Rückenhöhe

120 600 2.400 12.000 60.000 260.000

DM Druckmaß

sign. signiert

130 650 2.600 13.000 65.000 280.000

doubl. doubliert

SM Sichtmaß

140 700 2.800 14.000 70.000 300.000

E. A.

Sitz-H. Sitzhöhe

150 750 3.000 15.000 75.000 330.000

ehem. ehemals

T. Tiefe

160 800 3.300 16.000 80.000 360.000

erg. ergänzt

teilw. teilweise

170 850 3.600 17.000 85.000 400.000

g Gramm

tlg. teilig

180 900 4.000 18.000 90.000 450.000

Ges.-Gew. Gesamtgewicht

u.

Ges.-H. Gesamthöhe

unbed. unbedeutend

Ges.-L.

unges. ungestempelt

Bitte beachten Sie, dass der Auktionator die Schrittfolgen nach eigenem Ermessen auch variieren kann. Please note that the auctioneer may vary the bidding increments at his discretion.

Epreuve d‘artiste

Gesamtlänge

und

gest. gestempelt

vgl. vergleiche

Gew. Gewicht

zugesch. zugeschrieben

H. Höhe

zus. zusammen

handschriftl. handschriftlich

z. T.

hrsg. herausgegeben

Zeitplan | Schedule Pro Stunde werden 100 − 150 Positonen aufgerufen. The auction speeds vary, but usually average between 100 − 150 per hour.

zum Teil

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf GmbH Friedrich-Ebert-Straße 11+12 D - 40210 Düsseldorf

Miryam Alexopoulos (Kunsthistorikerin B.A.) Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 116 E-Mail: mg@kunstauktionen-duesseldorf.de

info@kunstauktionen-duesseldorf.de www.kunstauktionen-duesseldorf.de

Porzellan, Glas, Jugendstil

Steuernummer: 133 5832 1587 Finanzamt Düsseldorf-Mitte Amtsgericht/Registergericht Düsseldorf 88 HRB 57157 Firmensitz Düsseldorf Deutsche Bank BIC: DEUT DE DBDUE IBAN: DE42300700240610455800

Geschäftsführer Frank Hargesheimer (Kunsthistoriker M.A.) Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 112 E-Mail: fh@kunstauktionen-duesseldorf.de Auktionator Altmeistergemälde Moderne und Zeitgenössische Kunst Jugendstil Susanne Hargesheimer (Kunsthistorikerin M.A.) Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 120 E-Mail: sh@kunstauktionen-duesseldorf.de Öffentlich bestellte und vereidigte Auktionatorin Ikonen Russische Kunst Silber

Janine Kauermann (Kunsthistorikerin M.A.) Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 10 E-Mail: jk@kunstauktionen-duesseldorf.de Assistenz der Geschäftsleitung Rechnungswesen / Zollabwicklung

All lots in this catalogue with a reserve price of min. 2.500 € have been searched against the Art Loss Register’s database.

Kathrin Fischer (Kunsthistorikerin M.A.) Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 118 E-Mail: kf@kunstauktionen-duesseldorf.de Alte Grafik, Moderne und Zeitgenössische Kunst Kunsthandwerk Mareike Thye (Kunsthistorikerin M.A.) Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 114 E-Mail: mt@kunstauktionen-duesseldorf.de Schmuck, Juwelen, Armbanduhren

178  Hargesheimer | Auktion 74 |

Skulpturen, Bronzeplastiken, Uhren, Möbel

Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 10 Telefon: +49 (0) 211 / 550 445 820 Fax: +49 (0) 211 / 30 200 119

Mitarbeiter/-innen

Mitglied im

Olexiy Bakhmatov (Kunsthistoriker M.A.) Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 115 E-Mail: ob@kunstauktionen-duesseldorf.de

Isabelle Martens (Kunsthistorikerin B.A.) Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 10 E-Mail: im@kunstauktionen-duesseldorf.de Moderne- und Zeitgenössische Kunst Nataliya Ovchynnykova (Volontariat, Kunsthistorikerin M.A.) Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 123 E-Mail: no@kunstauktionen-duesseldorf.de Russische Kunst & Ikonen Valérie Lienhart (Volontariat, Kunsthistorikerin M.A.) Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 10 E-Mail: vl@kunstauktionen-duesseldorf.de Gemälde des 19. Jahrhunderts Luisa Senkowsky (Volontariat, Kunsthistorikerin M.A.) Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 112 E-Mail: ls@kunstauktionen-duesseldorf.de Altmeistergemälde Yang Yang (Ostasienwissenschaftlerin B. A.) Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 112 E-Mail: yy@kunstauktionen-duesseldorf.de Asiatische Kunst Dietmar Hillmann Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 121 E-Mail: info@kunstauktionen-duesseldorf.de Antike Teppiche, Versand und Logistik Dieter Grohn Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 117 E-Mail: info@kunstauktionen-duesseldorf.de Versand und Logistik Udo Fischer Telefon: +49 (0) 211 / 30 200 111 E-Mail: uf@kunstauktionen-duesseldorf.de Fotografie, Bildbearbeitung

Freie Mitarbeiter/-in Diana Huste dgraphix Telefon: +49 (0) 174 / 1 66 55 00 E-Mail: info@dgraphix.de Grafikdesign, Bildbearbeitung, Satz Sebastian Maaß Fotografie, Bildbearbeitung


zeichenverkehr

CONZEN gibt der Kunst den Rahmen.

Gebotsformular

Sind Sie bereits Kunde?

Ja

Kundennummer

Nein

Neukunden bitten wir zusätzlich die Bieterregistrierung auszufüllen

Nachname, Vorname

1. Telefon

Firma

2. Telefon

Straße und Hausnummer

Mobilnummer

Postleitzahl

Ort

Faxnummer

Land

E-Mail

Werden Sie Ihre Käufe in ein Nicht-EU-Land exportieren?

Nur für Händler:

Ja

Rechnung bitte mit MwSt.-Ausweis (Regelbesteuerung)

Nein Umsatzssteuer- ID

Lot

Objekttitel

Höchstgebot (ohne Aufgeld)

Telefon-Gebot

Gebote müssen spätestens 24 Stunden vor der Auktion eingehen. Alle Gebote sind bindend und beinhalten nicht das Aufgeld in Höhe von 25 % inkl. MwSt. (Differenzbesteuerung). Verbindlich ist die angegebene Katalognummer. Schriftliche Gebote: Zuschlag erfolgt − auch bei Vorliegen schriftlicher Gebote − zum niedrigst möglichen Preis. Werden bei einem Objekt mehrere gleichlautende Gebote abgegeben, erhält das zuerst eingegangene Gebot den Zuschlag. Telefonische Gebote: Für das Zustandekommen bzw. die Aufrechterhaltung der Telefonverbindung übernimmt das Auktionshaus keine Haftung. Telefongespräche können während der Auktion aufgezeichnet werden. Jedes abgegebene Telefongebot ist bereits ein verbindliches Gebot zum Limit der jeweiligen Katalognummer − auch bei nicht Zustandekommen der Telefonverbindung bzw. Nichterreichbarkeit. Versteigerungsbedingungen: Mit Ihrer Unterschrift erkennen Sie die Versteigerungsbedingungen, die ausführlich in jedem Katalog abgedruckt sind, als verbindlich an. Alle Unklarheiten können Sie jederzeit vor Unterzeichnung des Gebotsformulars mit uns klären. Datenschutzbestimmungen: Mit Ihrer Unterschrift erklären Sie sich einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten für Werbezwecke von Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf verwendet werden dürfen. Diese Einwilligung kann von Ihnen jederzeit widerrufen werden.

Das Familienunternehmen F. G. CONZEN fertigt Modellrahmen nach Maß in der eigenen Manufaktur.Wir verfügen über eine Sammlung historischer Rahmen aus sämtlichen Stilepochen und sind spezialisiert auf die museale Restaurierung und Konservierung von Bildern und Rahmen aller Art. Außerdem haben wir hochwertige Wechselrahmen sowie weitere Werk- und Dienstleistungen rund um die Kunst im Angebot. Gern beraten wir Sie persönlich. www.conzen.de

Ort, Datum

Unterschrift Friedrich-Ebert-Straße 11+12 | D - 40210 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 / 30 200 10 | Fax: +49 (0) 211 / 30 200 119 info@kunstauktionen-duesseldorf.de | www.kunstauktionen-duesseldorf.de


Gebotsformular

Lot

Objekttitel

Höchstgebot (ohne Aufgeld)

Telefon-Gebot

Bidding Form

Client Number

Please tick if you have registered with us before New clients will be asked to complete our Bidder Registration Form

Last Name, First Name

Telephone daytime

Company Name

Telephone evening

Address

Telephone mobile

Post / Zip Code

City

Fax

Country

E-Mail

Will you export your purchases to a Non-EU-Country?

For trade buyers only:

Yes

No

If you are requiring an invoice under the normal VAT rules (instead of a margin scheme invoice)

If registered for VAT in the EU please enter your registration here Lot Number Brief description

Maximum Bid € (excluding buyer's premium) Phone Bid

Gebote müssen spätestens 24 Stunden vor der Auktion eingehen. Alle Gebote sind bindend und beinhalten nicht das Aufgeld in Höhe von 25 % inkl. MwSt. (Differenzbesteuerung). Verbindlich ist die angegebene Katalognummer.

Bids must be received at least 24 hours before the auction begins. All bids are binding and irrevocable, the listed catalogue numbers are valid. A buyer's premium of 25% (including VAT) will be added to the hammer price and is payable by the buyer as part of the total purchase price.

Schriftliche Gebote: Zuschlag erfolgt − auch bei Vorliegen schriftlicher Gebote − zum niedrigst möglichen Preis. Werden bei einem Objekt mehrere gleichlautende Gebote abgegeben, erhält das zuerst eingegangene Gebot den Zuschlag.

Absentee written bids: We will attempt to execute an absentee bid at the lowest possible price taking into account the reserve price. If identical absentee bids are received for the same lot, the written bid received first will take the precedence. We cannot accept liability for any reasonable error or failure to place such bids.

Telefonische Gebote: Für das Zustandekommen bzw. die Aufrechterhaltung der Telefonverbindung übernimmt das Auktionshaus keine Haftung. Telefongespräche können während der Auktion aufgezeichnet werden. Jedes abgegebene Telefongebot ist bereits ein verbindliches Gebot zum Limit der jeweiligen Katalognummer − auch bei nicht Zustandekommen der Telefonverbindung bzw. Nichterreichbarkeit.

Telephone bids: We will endeavour to excute these bids on your behalf but we will not be liable for any errors. Telephone bids may be recorded. Each telephone bid is already a bid at the level of the catalogue price, even if the bidder is unavailable at the time of sale, or the connection should be lost during bidding.

Versteigerungsbedingungen: Mit Ihrer Unterschrift erkennen Sie die Versteigerungsbedingungen, die ausführlich in jedem Katalog abgedruckt sind, als verbindlich an. Alle Unklarheiten können Sie jederzeit vor Unterzeichnung des Gebotsformulars mit uns klären.

Conditions of Sale: By signing this form you agree that you have read and understand our conditions of sale and wish to be bound by them. You should ask any questions you have about the conditions of the sale before signing this form.

Datenschutzbestimmungen: Mit Ihrer Unterschrift erklären Sie sich einverstanden, dass die von Ihnen angegebenen Daten für Werbezwecke von Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf verwendet werden dürfen. Diese Einwilligung kann von Ihnen jederzeit widerrufen werden.

Data Protection: When using our services you may be asked to supply personal data. Your personal data is used in strict accordance with German data protection laws. We will not disclose your data to any third party for the purpose of direct marketing but we may from time to time provide you with information about goods and services which we feel may be of interest to you. You can withdraw your consent for future actions at any time.

Ort, Datum

Date

Unterschrift Friedrich-Ebert-Straße 11+12 | D - 40210 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 / 30 200 10 | Fax: +49 (0) 211 / 30 200 119 info@kunstauktionen-duesseldorf.de | www.kunstauktionen-duesseldorf.de

Your signature Friedrich-Ebert-Straße 11+12 | D - 40210 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 / 30 200 10 | Fax: +49 (0) 211 / 30 200 119 info@kunstauktionen-duesseldorf.de | www.kunstauktionen-duesseldorf.de


Bidding Form

Lot Number Brief description

Maximum Bid € (excluding buyer's premium) Phone Bid

Bids must be received at least 24 hours before the auction begins. All bids are binding and irrevocable, the listed catalogue numbers are valid. A buyer's premium of 25% (including VAT) will be added to the hammer price and is payable by the buyer as part of the total purchase price. Absentee written bids: We will attempt to execute an absentee bid at the lowest possible price taking into account the reserve price. If identical absentee bids are received for the same lot, the written bid received first will take the precedence. We cannot accept liability for any reasonable error or failure to place such bids. Telephone bids: We will endeavour to excute these bids on your behalf but we will not be liable for any errors. Telephone bids may be recorded. Each telephone bid is already a bid at the level of the catalogue price, even if the bidder is unavailable at the time of sale, or the connection should be lost during bidding. Conditions of Sale: By signing this form you agree that you have read and understand our conditions of sale and wish to be bound by them. You should ask any questions you have about the conditions of the sale before signing this form. Data Protection: When using our services you may be asked to supply personal data. Your personal data is used in strict accordance with German data protection laws. We will not disclose your data to any third party for the purpose of direct marketing but we may from time to time provide you with information about goods and services which we feel may be of interest to you. You can withdraw your consent for future actions at any time.

Date

Your signature Friedrich-Ebert-Straße 11+12 | D - 40210 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211 / 30 200 10 | Fax: +49 (0) 211 / 30 200 119 info@kunstauktionen-duesseldorf.de | www.kunstauktionen-duesseldorf.de


Hargesheimer Sale 74-I 10 March 2017 Works of Art  

Hargesheimer Kunstauktionen Düsseldorf Sale 74-II ASIAN ART Friday | 10 March 2017 | 10 a.m. Viewing: 02 March - 08 March 2017 Mo - Fr 10...