Issuu on Google+

auslese

Ă–sterreichische Post AG / P.b.b. RM 11A038826K Verlagsort 2353 Guntramsdorf

Viertelsieger Mehr auf Seite 6

Jänner-Ausgabe 2013

Jugendfreundliche Gemeinde

Amtliche Mitteilung der Marktgemeinde Guntramsdorf

Das Gemeindemagazin

Kultur Programm ab Seite 21


.WISS

• • • •

Die Polizei rufen (möglichst vom Handy oder vom Nachbarn): Notruf 133 Notruf beim Handy möglichst mit Vorwahl des eigenen Festnetzes einspeichern (Entgegennahme des Notrufes erfolgt dann bei der örtlich zuständigen Bezirksleitstelle der Polizei) Rufnummerunterdrückung beim Handy ausschalten: Handynummer ist beim Anruf ersichtlich und es besteht daher eine Rückrufmöglichkeit durch die Polizei) Das Eintreffen der Polizei vor dem Objekt abwarten.

Allgemeine Informationen zum Thema „Verbrechensvorbeugung“ finden Sie auch auf unserer Homepage www.bmi.gv.at/praevention

Bezirkspolizeikommando Mödling – Tel.: +43 59133 3330 305 – Mail: bpk-n-moedling@polizei.gv.at www.polizei.at/noe - www.bmi.gv.at/praevention/

Sicherheitstipps bei bei Konfrontation mit einem Sicherheitstipps Konfrontation mit einemEinbrecher Einbrecher

Sicherheitstipps gegen Dämmerungseinbrüche

Der Einbrecher ist in ist derinRegel keinkein Gewalttäter. Einige derder Einbrecher Der Einbrecher der Regel Gewalttäter. Einige Einbrecherwerden werden aber aber immer immer schlampiger und oberflächlicher im Auskundschaften, obobein schlampiger und oberflächlicher im Auskundschaften, einHaus Hausbewohnt bewohnt ist oder Daher nicht. Daher kommt – zwar immer noch selten – aber dochhin hinund undwieder wieder oder nicht. kommt es – es zwar immer noch selten – aber doch zur Konfrontation Hausbesitzer Einbrecher. Dabei sind folgendePunkte Punktezu zu zur Konfrontation Hausbesitzer und und Einbrecher. Dabei sind folgende beachten: beachten:

• • • • • • • •

• Sich bemerkbar machen. Sich bemerkbar machen. • Signale der Anwesenheit geben (Licht aufdrehen, Lärm machen). Signale derEindruck Anwesenheit geben aufdrehen, Lärm machen). • Den erwecken, dass(Licht mehrere Personen zu Hause sind (Namen rufen Den Eindruck erwecken, – „Karl, Franz kommtdass her!“).mehrere Personen zu Hause sind (Namen rufen – „Karl, Franz kommt her!“). • Dem Täter die Flucht ermöglichen, sich nicht entgegen stellen. Dem die Flucht ermöglichen, sich nicht entgegen stellen. • Täter Fluchtweg freihalten – jeder Einbrecher schafft sich einen Fluchtweg Fluchtweg freihalten – jeder–Einbrecher schafft sich einen • Keinen Helden spielen fahnden nach dem Täter soll dieFluchtweg Polizei! • Bedenken, dass der bewaffnet sein Täter könnte. Keinen Helden spielen – Täter fahnden nach dem soll die Polizei! • Die Polizei Notruf 133 – Schnurlostelefon Bedenken, dass rufen: der Täter bewaffnet sein könnte. / Handy sollte immer in Reichweite Die Polizei rufen:sein. Notruf 133 – Schnurlostelefon / Handy sollte immer in

Reichweite sein.

Wenn man nach Hause kommt und merkt, dass eingebrochen wurde ...….

Wenn man nach Hause kommt und merkt, dass eingebrochen wurde ...…. • • • •

Nicht mehr in das Haus / in die Wohnung gehen. Die Polizei rufen (möglichst vom Handy oder vom Nachbarn): Notruf 133 mehr dasHandy Haus möglichst / in die Wohnung gehen. Notrufin beim mit Vorwahl des eigenen Festnetzes einDie Polizei rufen(Entgegennahme (möglichst vomdes Handy odererfolgt vom Nachbarn): Notrufzu133 speichern Notrufes dann bei der örtlich Notrufständigen beim Handy möglichst mit Bezirksleitstelle derVorwahl Polizei) des eigenen Festnetzes einspeichern (Entgegennahme des Notrufes dann bei der örtlich zu• Rufnummerunterdrückung beim Handyerfolgt ausschalten: Handynummer ist beim AnrufBezirksleitstelle ersichtlich und esder besteht daher eine Rückrufmöglichkeit durch die ständigen Polizei) Polizei) Rufnummerunterdrückung beim Handy ausschalten: Handynummer ist beim • Das Eintreffen vordaher dem Objekt abwarten. Anruf ersichtlich undder esPolizei besteht eine Rückrufmöglichkeit durch die • • Nicht •

Polizei) • Allgemeine Das Eintreffen der Polizei vorThema dem Objekt abwarten. Informationen zum „Verbrechensvorbeugung“ finden Sie auch

sich Einbrecher am Abend im Schutz der Dunkelheit ihre Tatorte aus. Sie kommt jedes Jahr wieder, die Zeit der Dämmerungseinbrüche. Wie können Sie sich davor schützen ?

.WISSEN SCHÜTZT

.WISSEN SCHÜTZT

.WISSEN SCHÜTZT

man merkt, ein Fremder im Haus ….... Wenn Wenn man merkt, dassdass ein Fremder im Haus ist ist …....

Im Herbst setzt die Dämmerung schon zeitig ein. Während viele noch arbeiten, suchen

Empfehlungen der Kriminalprävention: o

Viel Licht, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Beim Verlassen des Hauses/der Wohnung in einem Zimmer das Licht eingeschaltet lassen. Bei längerer Abwesenheit Zeitschaltuhren verwenden und unterschiedliche Einschaltzeiten für die Abendstunden programmieren. Im Außenbereich Bewegungsmelder und starke Beleuchtung anbringen, damit sich das Licht einschaltet, wenn sich jemand dem Haus nähert. Vor allem auch Kellerabgänge und Mauernischen gut beleuchten. Die Außenbeleuchtung sollte nach Möglichkeit zentral steuerbar sein.

o

Im Urlaub Nachbarn ersuchen, die Post und die Werbesendungen aus dem Briefkasten zu nehmen, um das Haus/die Wohnung bewohnt erscheinen zu lassen. Aus demselben Grund im Winter Schnee räumen oder räumen lassen.

o

Keine Leitern, Kisten oder andere Dinge die dem Täter als Aufstiegs-, Einstiegsbzw. Einbruchshilfe dienen könnten im Garten liegen lassen. Außensteckdosen abschalten (können auch vom Täter genutzt werden).

o

Lüften nur wenn man zu Hause ist, denn ein gekipptes Fenster ist ein offenes Fenster und ganz leicht zu überwinden (trotz versperrbarer Fenstergriffe). Auch heiztechnisch ist Stoßlüften ökonomischer als permanentes Spaltlüften. Achtung – Versicherungen zahlen nicht oder weit weniger, da kein Einbruch sondern evtl. nur ein normaler Diebstahl vorliegt !!!

o

auf unserer Homepage www.bmi.gv.at/praevention

Vor der Anschaffung von mechanischen oder elektronischen Sicherungseinrichtungen die kostenlose und objektive Beratung (kein Verkaufsinteresse) durch die Kriminalpolizeiliche Beratung, in Anspruch nehmen. Anforderung über jede Polizeidienststelle.

Allgemeine Informationen zum Thema „Verbrechensvorbeugung“ finden Sie auch Bezirkspolizeikommando Mödling – Tel.: +43 59133 3330 305 – Mail: bpk-n-moedling@polizei.gv.at Bezirkspolizeikommando Mödling – Tel.: +43 59133 3330 305 – Mail: bpk-n-moedling@polizei.gv.at auf unserer Homepage www.bmi.gv.at/praevention www.polizei.at/noe

-

www.polizei.at/noe

www.bmi.gv.at/praevention/

-

www.bmi.gv.at/praevention/

Bezirkspolizeikommando Mödling – Tel.: +43 59133 3330 305 – Mail: bpk-n-moedling@polizei.gv.at www.polizei.at/noe - www.bmi.gv.at/praevention/

Entgeltliche Einschaltung

Sauberes Guntramsdorf. Saubere Zukunft. Die Umweltexperten der AVE sorgen für ein sauberes Guntramsdorf. Wenn Sie weitere AVE Dienstleistungen wie Baustellenentsorgung, Container- und Muldenservice, Gewerbe- und Industrieabfälle, Tankreiningung, gefährliche Abfälle, Straßenreinigung - privat oder für Ihr Unternehmen in Anspruch nehmen möchten, rufen Sie uns einfach an: Telefon 050 283-600. AVE Österreich GmbH, 1220 Wien, Gotramgasse 6, 1110 Wien, Wildpretstraße 25 Telefon: +43 (0)50 283-600, Fax: +43 (0)50 283-6010, E-Mail: wien@ave.at

Absetzkipper

Frontlader

Presswagen

Abrollkipper

www.ave.at

Ein Unternehmen der AVE Energie AG Umwelt

Saugtankwagen

LKW mit Kofferaufbau


„Wer bestimmt was?!“ Liebe Leserin! Lieber Leser! Wäre die auslese ein deutsches Boulevardblatt, würde der Titel dieser Ausgabe heißen: „Wir sind Jugend!“ Da weder das eine noch das andere zutrifft, bleiben wir am Boden der Realität. Die Freude ist aber die gleiche, denn Guntramsdorf wurde erneut und offiziell vom Land NÖ als Jugendpartner-Gemeinde ausgezeichnet. Und das Ganze als „Viertelsieger“ (im Industrieviertel). Nach „viefaltleben“ (für den Umweltbereich), „familienfreundliche Gemeinde“, ist Guntramsdorf jetzt also auch in Sachen Jugendarbeit die Nummer 1 im Bezirk Mödling! Das kann sich sehen lassen, darauf dürfen wir stolz sein.

Aus dem Inhalt Bürgerbefragung Jugendfreundlich

ab Seite 4 Seite 6

Volksbefragung Viaduktstraße

Seite 8 Seite 12

Bildung Termine Unterhaltung Vereine Sport LEBEn Gesundheit

ab Seite 15 ab Seite 18 Seite 20 ab Seite 23 ab Seite 27 Seite 30 Seite 31 „ausleseonline“

Wenn da nicht die österreichische Mentalität wäre und das Wort „aber…!“ Natürlich gibt es Bereiche, wo noch viel Arbeit vor uns liegt, und natürlich hätte „man“ dieses oder jenes besser machen können. Dafür, weil man im Nachhinein ja bekanntlich immer klüger ist, setzt die Politik immer mehr auf Bürgerbeteiligung. Vorher den Bürger fragen und entscheiden lassen, ob ein Thema, ein Projekt, gewünscht ist und umgesetzt werden soll – oder eben nicht. Daran ist auch nichts verkehrt. Ganz nach dem Motto: „Hier wohne ich, also bestimme ich hier auch mit!“ Der Bund startet in diesem Sinne seine Befragung zum Thema Bundesheer (Infos dazu finden Sie in dieser Ausgabe). Man darf gespannt sein, ob das Ergbnis die Erwartungen erfüllen wird. Gleichzeitig ist es der Startschuss für eine ganze Reihe an Bürgerbeteiligungen. Denn: demokratische Wahlen sind letztendlich auch nichts anderes. Volksbefragung zum Heer, Bürgerbefragung zum Rathausplatz, Landtagswahlen, Volksbegehren „Demokratie Jetzt!“ und im Herbst die Nationalratswahlen sind eine Fülle an Bürgerbeteiligungen! Bei einer aktuellen Studie zum Thema Bürgerbeteiligung des KDZ (Zentrum für Verwaltungsforschung) stellte sich heraus, dass generell 20% der Bürger einer Stadt oder Gemeinde aktiv mitarbeiten und mitentscheiden wollen. Kritisch gesehen, stellt sich also die Frage: Bestimmen am Ende 20 Prozent über das Wohl von 80 Prozent … ? Ob das so ist, kann nur die Praxis zeigen. Alexander Handschuh, MSc Chefredakteur (alexander.handschuh@guntramsdorf.at)

IMPRESSUM Medieninhaber & Herausgeber: Marktgemeinde Guntramsdorf, Rathausplatz 1, 2353 Guntramsdorf, Tel. 02236/53501, Fax 32, e-mail: redaktion@guntramsdorf.at; anzeigen@guntramsdorf.at, internet: www.dieauslese.at, Chefredakteur: Alexander Handschuh, MSc, Redaktionsassistenz & Anzeigen: Andrea Eller, Tel. 53501-11; Layout: Claudia Pürzelmayer. Konzept & Gestaltung: Georg Braun, MSc (www.georgbraun.at), Bilder: Archiv der Gemeinde Guntramsdorf, dreamstime, Druck: Grasl Druck & Neue Medien. Verlagsort, Verlagspostamt: 2353 Guntramsdorf. Grundlegende Richtung des Druckwerkes: Diese liegt in der Information der Gemeindebürger über die Tätigkeit der Gemeindevertretung, Gemeindeverwaltung und über die Geschehnisse in der MarktgemeinDieses Produkt entspricht dem Österreichischen Umweltzeichen de Guntramsdorf. Im Sinne der NÖ-Gemeindeordnung. Mit der Zusendung von Artikeln für schadstoffarme Druckprodukte (UZ 24), www.grasl.eu Grasl Druck & Neue Medien, Bad Vöslau, UW-Nr. 715 erklärt sich der Absender (Verfasser) einverstanden, dass diese von der Redaktion bei Bedarf abgeändert bzw. gekürzt werden können.

auslese seite 3


KENNEN SIE SICH AUS? Die Bürgerbefragung zum Projekt am Rathausplatz wirft viele Fragen auf. Nicht zuletzt jene über neue Wege der Entscheidungsfindung. Es geht am 17. Februar um die Abstimmung eines voll im Bau befindlichen Projektes. Klingt skurril, ist es auch (mehr oder weniger). Was mit einer Unterschriftenaktion, unterstützt von FPÖ und VP (jetzt „gbb“), vor ein paar Monaten begann, also zu einer Zeit, wo der Zug längst abgefahren war, führt nun zur ersten Bürgerbefragung in Guntramsdorf. Das Gesetz schreibt es so vor. Wenn Sie sich jetzt fragen, ob das einen Sinn hat, nun, das liegt im Ermessen des Einzelnen. Im Sinne eines demokratischen Prozesses sollten Sie jedoch auf jeden Fall die Möglichkeit nutzen, um mit Ihrer Stimme Ihre persönliche Meinung kundzutun. Sie sollten abstimmen, wenn Sie a) gegen das Projekt am Rathausplatz sind, aber genauso, wenn Sie b) für das Projekt, d.h. für eine gesicherte Nahversorgung, geförderte Wohnungen als auch für einen modernen Standort unserer Polizei sind. Der Ordnung halber sei erwähnt, dass das Gesetz vorsieht, dass jedes Ergebnis am Ende aber kein bindendes ist. Klar ist schon jetzt, dass diese Initiative enorme Verwaltungskosten verschlingt. Ob der Aufwand dafür steht? Das wissen wir, wenn das Ergebnis fest steht, vielleicht? Fest steht, die bis dorthin getätigte Investitionssumme beträgt 10,5 Millionen Euro. Diese Summe wäre rein theoretisch aufzubringen, um den „alten Rathausplatz“ wieder herzustellen. Irgendwie stellt sich da die Frage, ob nun nicht ein Punkt erreicht ist, wo es gilt, für alle Beteiligten nach vorne zu blicken. Die Initiatoren sollten erkennen, dass das Projekt, alleine was die Kosten betrifft, nicht zu stoppen ist. Wenn es nur mehr darum geht, jemanden einen Denkzettel zu verpassen – dann ist die Bürgerbeteiligung bereits im Keim erstickt. Die Politik hingegen muss erkennen, dass in Zukunft zusätzliche Wege der Entscheidungsfindung relevant sind. Anders gesagt: Es ist Zeit, die Lehren daraus zu ziehen. Bürgerbeteiligung ist kein Instrument, um politisches Kleingeld zu machen, sie ist aber auch kein Schreckgespenst, vor dem sich die Politik fürchten muss. Richtig eingesetzt sollten am Ende nämlich alle profitieren. Nicht zuletzt unser lebenswerter Ort Guntramsdorf.

auslese seite 4


Aktuelles

BÜRGERBEFRAGUNG ZUM NEUEN RATHAUSPLATZ Rechtlicher Hintergrund (§16b NÖ Gemeindeordnung) „Betrifft eine Initiative die Anordnung einer zulässigen Volksbefragung und wird diese von mehr als 10% aller Wahlberechtigten (in diesem Fall 798 Stimmen) unterstützt, muss der Gemeinderat die Volksbefragung anordnen.“ In der Sitzung der Gemeindewahlbehörde vom 3. Oktober wurde festgestellt, dass die von der FPÖ-ÖVP gestartete Unterschriftenaktion mit 856 gültigen Stimmen die notwendige Anzahl an Unterstützungen erreicht hat. Nun hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 13. Dezember die Einleitung bzw. Abhaltung einer Bürgerbefragung beschlossen:

Termin der Bürgerbefragung: Sonntag, 17. Februar 2013, von 8-13 Uhr Die Fragen lauten: a) Sind Sie für den Rückkauf von 5.500 m² am Rathausplatz und den damit verbundenen C

M

Y

CM

Abschlagszahlungen von rund 10 Mio. Euro für die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes?

und b) Möchten Sie, dass durch entsprechende Änderungen der Bebauungspläne der Charakter unseres Ortes beibehalten wird.

MY

CY

CMY

K

Stimmberechtigt sind: österreichische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger (und EU-BürgerIn), die spätestens am Tag der Bürgerbefragung (17. Februar 2013) 16 Jahre alt werden und am Stichtag (9.1.2013) in der Gemeinde einen ordentlichen Wohnsitz hatten.

Stimmabgabe •• persönlich mit amtlichem Lichtbildausweis: im Wahllokal (am 17.2.) oder mit Stimmkarte (Wahlkarte) •• Stimmkarten (Briefwahl) Nur wer im Besitz einer Stimmkarte ist, kann auch seine Stimmabgabe im Wege der Briefwahl erledigen. Diese Briefstimmkarte kann per Post, mit Boten, durch persönliche Abgabe oder auch durch Einwerfen in den Amtsbriefkasten übermittelt werden. Allerdings spätestens bis 6:30 Uhr am Wahltag. Weitere Abstimmmöglichkeiten mit Stimmkarte: Als Bettlägrige bei der fliegenden Wahlbehörde. Diese sucht Sie persönlich auf, um Ihnen so die Stimmabgabe zu erleichtern (9-12 Uhr).

Wichtige Termine: Beantragung einer Stimmkarte im Bürgerservice (Rathaus), jedoch spätestens bis 4 Tage vor der Befragung schriftlich und 2 Tage vor der Befragung mündlich. Bei der Beantragung muss die Identität zweifelsfrei nachgewiesen werden (Amtlicher Lichtbildausweis)

Abholservice der Gemeinde Wahlberechtigte, die Unterstützung brauchen, um in ihr Wahllokal zu gelangen, können am Wahltag im Bürgerservice unter Tel: 53501-34 einen Abholdienst anfordern. Infos unter www.guntramsdorf.at auslese seite 5


wissenssZene: AKTUELL

Mehr Zeit fürs kranke Kind Die Bundesregierung hat die Pflegefreistellung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ausgeweitet. Ab Jänner steht Mama und Papa, auch wenn sie nicht im gemeinsamen Haushalt mit ihrem Kind leben, pro Jahr eine Woche „Pflegeurlaub“ zu (und eine zweite, wenn das Kind unter zwölf Jahre alt ist). Auch „neue“ Partner in sogenannten Patchwork-Familien können die Freistellung in Anspruch nehmen, – also Partner, die nicht leibliche Eltern sind, aber im gemeinsamen Haushalt mit dem Kind leben. Die Rechte haben auch gleichgeschlechtliche Paare. Und für sie alle gilt obendrein: Wenn Kinder (bis zum zehnten Lebensjahr) ins Krankenhaus müssen und die Eltern ihr Kind begleiten, gibt’s ebenfalls ein Recht auf Pflegefreistellung. Neue Lebensformen brauchen neue Rechte. Die Verbesserungen sind ein wichtiger Schritt, um Familie und Beruf besser vereinbaren zu können. Doris Strecker (SPÖ)

auslese seite 6

| GR & Frauenbeauftragte

JUGENDPARTNERGEMEINDE:

GUNTRAMSDORF IST DIE NUMMER 1 IM BEZIRK Bei einem Festakt in St. Pölten wurde Guntramsdorf unter 127 Gemeinden nicht nur offiziell als Jugend-Partnergemeinde 2013-2015 vom Land NÖ zertifiziert, sondern auch als Viertelsieger ausgezeichnet. Industrieviertel: 127 niederösterreichische Gemeinden wurden bei einem Festakt am 3. Dezember in St. Pölten von Landesrat Mag. Karl Wilfing zu zertifizierten JugendPartnergemeinden erklärt. Im Rahmen des Festaktes wurden auch Viertelssieger gekürt. Dabei war Guntramsdorf (neben Baden und Klosterneuburg) der große (Viertel) Sieger des Industrieviertels! „Die Rekordbeteiligung zeigt, dass die Auszeichnung Jugend-Partnergemeinde große Bedeutung für Land und Gemeinden hat. Als NÖ Jugend-Partnergemeinde zertifiziert zu werden, setzt viel Engagement voraus, das von allen 127 Gemeinden erbracht wurde.“, so Landesrat Wilfing bei seiner Ansprache. Die Freude der Guntramsdorfer Abordnung war in St. Pölten natürlich groß: „Die Zertifizierung, aber vor allem auch der Titel als Viertelsieger, ist für mich eine Bestätigung dafür, dass wir in unserem Ort eine Arbeit leisten, die auch bei den jungen Menschen ankommt.“ meinte Jugend-GR Patrick Slacik. Hervorgehoben wurden bei der Beurteilung Projekte wie „Jugend ist nicht fremdenfeindlich“, wie auch die Veranstaltungsreihe „ZusammenReden“. Der Jugendtreff „Froschfabrik“ in der Druckfabrik als wichtige Kommunikationsplattform ist ebenso ein Teil der erfolgreichen Jugendarbeit in Guntramsdorf!


Aktuelles Bild: Technikvorstand Marcus Grausam bei der offiziellen Übergabe der Urkunde an Bgmst Karl Sonnweber

Glasfaserschnell in Guntramsdorf Das Internet wird immer mehr zur Grundlage für wirtschaftliche und soziale Entwicklung. Die wachsende Anzahl der Nutzer und neue Services mit höheren Anforderungen an Übertragungsgeschwindigkeit und Kapazität benötigen eine leistungsstarke Infrastruktur. A1 baut im Rahmen eines umfassenden Breitbandplanes das auf Glasfasertechnologie basierende Giganetz sukzessive aus. In Guntramsdorf wurden über 3.200 Haushalte und Gewerbebetriebe mit dem Kommunikationsnetz der Zukunft versorgt. „Der Trend beim Wachstum des Datenübertragungsvolumens ist ungebrochen: Wir beobachten in unseren Netzen eine stark steigende Zunahme der übertragenen Datenmenge. Unsere Kunden nutzen vermehrt multimediale Anwendungen wie Video- und Audiostreaming, Internet-Downloads und hochauflösendes Fernsehen“, so Christian Bruckner, A1 Bereichsleiter Access Network. Bürgermeister Karl Sonnweber meint: „Gerade für die junge Generation ist eine leistungsfähige Anbindung an das Internet ein wesentliches Kriterium im Rahmen ihrer Ausbildung. Die erst kürzlich erfolgte Eröffnung des neuen Oberstufenrealgymnasiums unterstreicht die Notwendigkeit der Investitionen in ein zukunftsweisendes Netz. Aber auch private Anwender profitieren vom Zugang zu schnellerem Internet und digitalem Kabelfernsehen”.

ZUM THEMA Glasfaser bis zur Gehsteigkante! Für den Ausbau in Guntramsdorf kam die FTTC (Fiber-to-the-Curb) Technologie zum Einsatz. Diese Methode bringt durch Errichtung kleiner Schaltstellen das hochleistungsfähige Glasfasernetz bis auf wenige hundert Meter an die Haushalte. So können mehr als 3.200 Haushalte und Gewerbebetriebe mit Übertragungsgeschwindigkeiten von derzeit bis zu 30 Mbit/s versorgt werden.

Kann sich sehen lassen:

neues im Bürgerservice Gemeinsam mit Guntramsdorfs Optiker Schlögel erweitert das Bürgerservice sein Angebot um ein sinnvolles Leseservice. Wer kennt das nicht: schnell noch ein Formular ausfüllen und dann ist die Lesebrille im Auto oder zuhause liegen geblieben. Damit Sie dennoch keine Probleme beim Lesen oder Ausfüllen von Unterlagen haben, gibt es ab sofort Brillen in verschiedensten

BEI S CHLÖGL GIBT ES DEN SEHTEST GRATIS. TIS. ANPASSUNG ALLER KONTAKTLINSEN • GROSSE AUSWAHL AN KINDER-, DAMEN-, UND HERRENSONNENBRILLEN •

BATTERIEN FÜR HÖRGERÄTE

OpTik STudio SChlögl 

Hauptstraße 18, 2353 Guntramsdorf, Tel.: 02236 53 383

Sehstärken in ihrem Bürgerservice zum kurzfristigen Ausleihen. „Ein Service, das doppelt für sich spricht. Ersten ist es im Sinne unserer Kunden, dass diese auf verschiedenste Lesebrillen zurück greifen können, und zweitens, eine gute Gelegenheit, um die Wirtschaft im Ort miteinzubinden!“, so Alexander Handschuh, MSc, Bereichsleiter Bürgerservice & Kommunikation. auslese seite 7


VOLKSBEFRAGUNG: BERUFSHEER ODER WEHRPFLICHT

Termin der Volksbefragung: Sonntag, 20. Jänner 2013, Wahlzeiten: 8-16 Uhr Die Frage wird lauten: a) Sind Sie für die Einführung eines Berufsheeres und eines bezahlten freiwilligen Sozialjahres oder b) sind Sie für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes?

Stimmberechtigt sind: •• österreichische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, die spätestens am Tag der Volksbefragung (20. Jänner 2013) 16 Jahre alt werden und ihren Hauptwohnsitz in Österreich haben; •• Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher, die ihren Hauptwohnsitz im Ausland haben und in der Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen sind.

Stimmabgabe persönlich mit amtlichem Lichtbildausweis: •• im Wahllokal in der HauptwohnsitzGemeinde oder mit Stimmkarte (Wahlkarte) •• in einem Wahllokal in jeder Gemeinde Österreichs •• vor einer „fliegenden Wahlbehörde“ •• per Briefwahl

Informationen: www.volksbefragung2013.at Tel.: 0800 500 180 (gebührenfrei), (Mo-Fr 08.00 - 13.00 Uhr) www.guntramsdorf.at

Wahlsprengel in Guntramsdorf (unverändert seit den letzten Wahlen): Wahlsprengel I (Gemeindewahlbehörde): Wahllokal Rathaus

Wahlsprengel IV: Wahllokal Volksschule, Hauptstraße 35, Eingang Hauptstraße

Wahlsprengel VII: Wahllokal Kindergarten III, Veltlinerstraße 2-6

Wahlsprengel II: Wahllokal Volksschule, Hauptstraße 35, Eingang Hauptstraße

Wahlsprengel V: Wahllokal Volksschule, Hauptstraße 35, Eingang Hauptstraße

Wahlsprengel VIII: Wahllokal Volksschule, Dr. Karl Renner-Straße 27

Wahlsprengel III: Wahllokal Volksschule, Hauptstraße 35, Eingang Hauptstraße

Wahlsprengel VI: Wahllokal Neue Mittelschule, Sportplatzstraße 15

Wahlsprengel IX: Wahllokal Volksschule, Dr. Karl Renner-Straße 27

MUSTERUNG Für die Wehrpflichtigen des Geburtsjahrganges 1995 findet am Mittwoch, 6.2., und Donnerstag, 7.2., in St. Pölten, Hesserkaserne, die Ausmusterung statt. Die Marktgemeinde Guntramsdorf stellt für die Fahrt einen Bus zur Verfügung. Abfahrt: 6.2., 6 Uhr, Rathausplatz Die Musterung dauert 1 ½ Tage.

Rückfahrt:

7.2., ca. 12 Uhr.

Im Anschluss an die Musterung ladet die Gemeinde zu einem gemeinsamen Mittagessen! Bitte um telefonische Anmeldung (53501-33) bis 25.1.2013, wer nach St. Pölten mit dem Bus mitfahren möchte. Buskosten werden von der Gemeinde übernommen.

WICHTIG! Papiere mitnehmen: Amtlicher Lichtbildausweis, Staatsbürgerschaftsnachweis (entfällt bei Mitnahme eines Reisepasses), Geburtsurkunde, Meldezettel, E-Card, eventuell Heiratsurkunde u. ärztliche Atteste. auslese seite 8


Aktuelles

Mit vielen heimischen Unternehmen ist der Fortbestand sicher gestellt. Alexander Handschuh, MSc, Iveta Krasnayova (donna bella), Markus Gausterer (für den Weinbauverein), Michaela Handschuh (Gastwirtschaft Essenszeit), Vize-Bgmst Robert Weber, MSc, Markus Geiger (Raika), Mag. Sandra Cejpek (Anwalt Guntramsdorf) und KR Walter Dieter (intelli) (v.l.n.r.)

HEURIGENKALENDER DER GENUSSWINZER Seit 2 Jahren ist die Gemeinde für die Umsetzung verantwortlich. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. 15

15

MSD GUNTRA

Wir geben

20

7

zentrum

ärzte

oed.at

D O R F R A M S G U N T

5 19 21

5

ärzte

ärzte

WWW.genu

urigen He igen Heurun d We urltur ltku kuin Weirnge und fü esser ni er ss für genie

zentrum

D O R F R A M S G U N T

zentrumF

gie c chirur

O R M S D T R A Mellek G U N DR. MichAel

logie urgie p pulmo ZiMMeRl DR. MichAel el Mellek c chir DR. MichA trumgie um zenchirur zentrum c ärzte . - 29.07.2013 urologie R F zentr hNeR D O ie ärzte R A M S olog F uRl DR. MARkUS SONNleiT G U N Tp pulm R Jakobi tage 17.0713 O ZiMMe 2 zentrum S D el M MichA R ADR. ärzte G U N T logie 7.20n (02236) 5245 elefo D O R F - 29.0 R A M eSf p pulmo ZiMMeRl G U N Ttologi 17.07.igent DR. MichAel eHeur msdor derma zentrumgie Guntra R ogie1, 2353 d eiThNe FilZ e urgie urol trum R F chir DR. DANielA sse ärzt chirur Jakobi tag 236) 52452 O SONNl zen S D Mellek Mühlga S uieMellek c DR. MichAel e T R A cM chirurg DR. MARkU ) 32 00 zen48trumF Uhr MichAel DR. R F Mellek elefon (02 ie ärzt D O e (02236 G U NhNeR A c M S DR. MichAelTel.: R ärzt apie Heurigent D O9-19 T R gie u urolog SONNleiT Mo-Fr: eAogie M Schirur rzther G U N DR. MARkUS R um vergab schme T f ie N c zentr Termin atol sdor olog Rl ärzte s DR. G U MichAel Mellek logie tram derm DR. RUTh kieNe Gun A FilZ F pulmologie ezg.at d ZiMMeRl el ZiMMe D OeR p p pulm www.a 1, 2353 DR. DANiel FMichAel Rpulmo DR. MichA R A M eSurgiD DR.e O plgass S G U N Ttologi chir 48 MichAel ZiMMeRl M Müh derma DR. A 00 Mellek R rgie el 32 T c FilZchiru logie pie ologie Gd UDR.NDANielA DR. MichAel Mellek(02236) pulmo eUhr r: 9-19 hera N c DR. urgi p erzt MichA Tel.: Mo-F chir g gynäk S GOlDMAN R ogie MichAel ZiMMeRl ie schm gabeie el Mellek DR. eiThNe DR. jOhANNe urolog csSONNleiT kieNe MichA hNeR S SONNl DR. urolog Term uinver u urol ie trum hNeR DR. RUTh MARkUSSONNleiT apie DR. MARkU olog zen gie DR. MARkUS rzther ieu.aez RlDR.g.at pulm schme olog ZiMMe www el ärzte Acs M chirur l ppFMellek O RkieNe ie Rpulm S DMichAel DR. ie urologpädie DR.FMichAel ZiMMeR DR. ologgie D O T R ogie SRUTh DR. MichA u SONNleiThNeR e kolo pulm o Rlortho ANN MARkUSDiReGGeR tologi G U N atol DR. ZiMMe URSUlA derm R A M rgie DR. dermatologie p NeS GOlDM MichAel gFilZ gynä DR. d derma DR. jOhAN Gd UDR.NDANiel FilZ DANielA logie cT A FilZchiru R Mellek DR.DANielA ogie d elologie DR. pulmo eiThNe urologie R gynäk DR. N S SONNleiThNe urol p MichA u tologie S GOlDMAN MichAel DR. MARkUS SONNl pie derma jOhANNe uZiMMeRl DR. e gheraDR. R ogie DR. MARkU opäd die eiThNe urgi FilZ apie urol erzt apie orth rzther DR. DANielA SONNleR S DiReGG schm schmerzther u el Mellek schme MARkU cs chir o kieNe DR. MichA URSUlA ogie DR. s DR. RUTh kieNe kieNe DR. RUTh atologieDR. ie ie DR.RUTh atol pädie urolog derm olog hNeR ortho derm FilZ pulm u rurpgie d rztherapie ogie DANiel MARkUSDiReGGeR l AAFilZ dSONNleiT ogie DR. URSUlA DR.DANiel ieek DR. DR. el ZiMMeR Mell olog s schme MichA Ael dermatol kolo c chi DR. pulm ologie DR. RUTh kieNe Mich gynäk ZiMMeRl ANN gynäk DR. dGOlDMAN N N A FilZ pie p ie ologie NeS GOlDM DR. DANiel MichAel g gynä GOlDMAN DR. erap e erztghera DR. jOhAN jOhANNeS DR. tologi DR.jOhANNeS schmerzth kieNe d derma pie ologie N s schm RUThkieNe DANielA FilZ DR.RUTh DR. gynäk ie ieDR. R ghera ogie S GOlDMAN ädie schmerzt ogie log opäd eiThNe urol pädie urol orthop mo eR SONNl s DR. RUTh kieNe DR. jOhANNe ortho eiThNeRo u eRl S SONNlapie DiReGGeR MARkU o orth gieDR. uAelASDiReGG DR. URSUlA ZiMM DR. URSUl koloogie URSUlA DiReGGeR DR.ANN p pul ANN DR. MARkU gynäkolo schmerzther GOlDM DR. Mich NeS GOlDM g gynä sogie jOhANNeS pädie DR. gieortho DR.jOhAN DR. RUTh kieNe ANN o GOlDM gynäkolo dermatol URSUlA DiReGGeR DR. NeS FilZ g d DR. DANielA DR. jOhAN ogie opäd opädieieeReR atol iederm ologie orth orth gynäk log N ADiReGG hNeRSo DiReGG URSUlA g NleiT oGOlDMAN DR. pie dkUSerzt A FilZ SON DR. URSUl DR. jOhANNe DANiel opädie eR u uro DR.hera DR. MAR A DiReGG o orth kieNe s schm DR. URSUl DR. RUTh pädie ortho eerzt o ogi DiReGGeR herapie DR. URSUlA gie tol ma schm ANN der GOlDM NeS s kolo g gynä FilZ

ärzte

20

7

19 21

.

ft Raum

der Zukun

genm www.bau

ORFER

FER zer.at ER SDOR T R A M ussWINZ G U Ngen WWW.genussWin t INZER ssWinzer.a genussW

derte 21 geförgen! un Wohnte Loggia bzw. mit Balkon, rder Jeweils age. rrasse, n! Tiefgar 21 gefö Dachte ge rhabens: un des Bauvo splatz bzw. Rathau Wohn on,Lage ia f, am Loggmsdor Guntra mit Balk arage. Jeweils sse, Tiefg gebens:der Zukunft Raum. Wiraben Dachterra Bauvorh latz augenmoed.at Rathausp Lage des dorf, amwww.b Guntrams

20210313

R F Mellek MichAel D O M S DR. T R A G U N

zentrum

ärzte

zentrum

ärzte

d

ielA DR. DR. jOhAN

DR. DAN

Mit neuem Layout präsentiert sich der Jahresaussteckkalender der Guntramsdorfer „genussWinzer“ für das Jahr 2013. Erst im letzten Jahr wurde die Auflage auf 17.000 Stück erweitert. Damit ist eine größtmögliche Werbewirksamkeit gegeben. Dies spiegelt sich auch beim Interesse der Sponsoren wieder, die das Produkt als ideale Werbeform schätzen. Unter anderem werden die Kalender an alle Haushalte versendet und liegen kostenlos bei den Winzerbetrieben sowie im Bürgerservice der Gemeinde auf. „Natürlich entstehen bei dieser Auflage auch beträchtliche Kosten, die dank neuer Sponsoren zur Gänze abgedeckt sind. Für das Jahr 2014 ist angedacht, das Thema Kulinarik & Genuss noch mehr in den Vordergrund zu bringen!“, so Alexander Handschuh, MSc, Bereichsleiter für Kommunikation, der sich um das Marketing kümmert.

RUTh kieNe

ie

opäd apiegie o orth rztherkolo me gynä g kieN e jOhANNeS GOlDMANN s sch DR. RUTh DR. DR. URSUl

A DiReGG

eR

ie logieopäd orth MANN eR oäko NNeS GOlD DiReGG g gyn DR. jOhA DR. URSUlA

SAMSUNG - LED - TV AKTION e hopädi GGeR lA DiRe o ort DR. URSU

SMART EVOLUTION-KIT IM WERT VON 350 EURO Forever young – immer den aktuellsten TV zu haben wird Wirklichkeit. Das Smart Evolution Kit bringt Ihrem Smart TV neuen Prozessor Speed, verbesserte Benutzeroberflächen sowie top-aktuelle Inhalte, ein vollwertiges Update in Hard- und Software. Im März bekommen Endkunden, die sich im Aktionszeitraum (bis Ende Dezember) für eine Serie 7 entscheiden (und diese auf samsung.at registrieren) den ersten Kit gratis zugesandt.

SKY PACK IM WERT VON 250 EURO Samsung & Sky Pack: 48 Premium-Sender aller Sparten, 11 davon in HD und brillanten Farben, die ersten 12 Monate kostenlos. Zusätzlich erhalten sie gratis 3 Monate HD Austria sowie ein Modul und Freischaltung der ORF Kanäle auf der Smart Card. Gilt für folgende Geräte: UE40ES7080, EUR 1.399/ UE46ES7080, EUR 1.699/ UE55ES7080, EUR 2.199 Gutschein einlösbar bis 31.1.2013

Firma EP - Jiricek, Ludwig Jiricek GesmbH Mödlingerstrasse 2, Tel. & Fax : 02236/53469 E-Mail : jiricek@jiricek.at; www.jiricek.at ; www.mieleshop.at

Gesamtvorteil von 600 Euro!

SEREN KUNDEN WIR WÜNSCHEN UN JAHR 2013! EIN FROHES NEUES

auslese seite 9


aufgelesen von OAR Johann Bellositz „Totengräberhaus“ gibt es nicht mehr! In der Friedhofstraße, Hausnummer 32, früher 187, stand das „Totengräberhaus“, umgeben von Kleingartenparzellen. Am 26. November begann der Abbruch dieses Gebäudes, selbstverständlich nach Aussiedlung der Mieter. Wenn Sie diese Zeilen lesen, ist der Abbruch schon einige Wochen vorbei, der Platz planiert. Zur Entstehung dieses Hauses: Im Jahre 1865 wies der „Statthalter“, später bis heute der Landeshauptmann, die Gemeinden an, für allfällige Epidemien (Pest, Cholera, Typhus, Ruhr) eine Einrichtung, ein „Notspital“ zu errichten. 1872, immerhin erst sieben Jahre später, entstand der Plan, den Barockpavillon an der Rohrgasse (die es damals noch nicht gab!), ein Teil des Guntramsdorfer Schlosses (errichtet 1711—1712), als Notspital zu verwenden. Das dürfte nicht geklappt haben, denn 1884 wurde ein „eigenes Notspital“, eben in der Friedhofsstraße, errichtet. Beim Abbruch wurde eine Steinplatte mit der Aufschrift „Errichtet 1884“ gefunden. Der einzig bekannte Benützer des Notspitales war 1897 ein gewisser Wenzel Janecek. Im Jahre 1911 suchte der Guntramsdorfer Maurermeister Johann Talirz sen. um Adaptierung des Notspitales an. Es erfolgte nördlich ein Anbau von Zimmer und Küche, Räume wurden unterteilt (so entstanden z.B. aus einem Krankenzimmer zwei). 1966 errichtete die Gemeinde, wahrscheinlich seit jeher Eigentümerin des Hauses, eine Waschküche und Abstellräume. Ab 1907 wohnten in diesem Haus die „Totengräber“ der Gemeinde, erster war Josef Freitag, ab 1920 Josef Melausek. Der damit entstandene Name Totengräberhaus blieb im Volksmund bis in die heutigen Tage. Vor dem Gebäude befand sich ein wohl ebenso altes Marterl mit einem inliegenden Christuskreuz, welches ebenfalls abgebrochen (sorgfältig!) und am Friedhofsgelände zwischengelagert wurde. In absehbarer Zeit soll es wieder aufgestellt werden. Die nun freigewordene Fläche, rund 530m², ist Teil einer großen Fläche, die mit der Widmung Bauland Sondergebiet Schule versehen ist. Diese Fläche beginnt bei der Mittelschule, mögliche Bauhöhe 14m, und reicht abfallend bis zur Friedhofstraße, mögliche Bauhöhe 8m. So könnte das ehemalige Notspital und Totengräberhaus vielleicht einmal Teil einer Schule (Gymnasium?) werden. Abschließend wünsche ich den Lesern meiner fallweise erscheinenden Artikel ein gesundes und zufriedenes Neues Jahr. auslese seite 10

WEIHNACHTSFEIER IN DER SENIORENWOHNHAUSANLAGE PFARRGASSE

Am 5. Dezember fand in der Senioren-Wohnhausanlage Pfarrgasse die traditionelle Weihnachtsfeier statt. Kinder des Kindergartens Pfarrgasse sangen Nikolauslieder, zeigten ein Nikolausspiel und beschenkten die Seniorinnen und Senioren mit Weihnachtssternen. Bei Punsch und Keksen überbrachten Bürgermeister Karl Sonnweber und Seniorenreferentin GR Doris Botjan (SPÖ) ihre Glückwünsche im Namen der Marktgemeinde.


Bezahlte Anzeige

Aktuelles

VOLL AUF SCHIENE: BADNER BAHN SETZT AUF STANDORT GUNTRAMSDORF Die offizielle Eröffnung des Bahnhofes im Ortszentrum liegt erst ein paar Wochen zurück, schon laufen die Planungen für einen kompletten Neubau der Haltestelle in Neu-Guntramsdorf auf Hochtouren. Mehr als 30.000 Fahrgäste befördert die Badner Bahn täglich zwischen Baden und Wien. Dabei ist man bei den Wiener Lokalbahnen sicher, dass es noch Potenzial gibt, die Diskussion rund um das Parkpickerl in Wien sorgt für weiteren Rückenwind. Wenn man bedenkt, dass der Großraum Wien jährlich um geschätzte 12.000 Menschen wächst, dann ist klar, dass auch der öffentliche Verkehr ausgebaut werden muss. Bei den Ausbauplänen spielt unser Ort eine bedeutende Rolle. Was nicht nur damit zu tun hat, dass die Badner Bahn seit rund 113 Jahren (!) hier halt macht, sondern viel mehr damit, dass wir zwei wichtige Haltestellen innerhalb unserer Ortsgebietes haben. Wie bereits berichtet, wurde die Haltestelle im Zentrum nun nach modernsten Erkenntnissen umgebaut, die in Neu-Guntramsdorf soll ebenfalls schon bald in neuem Licht erstrahlen: Das Land NÖ hat bereits die Finanzierung für den Bau zusätzlicher Parkplätze direkt am Areal zugesagt und seitens der WLB ist die Modernisierung der Haltestelle fix in der Planung für 2013 vorgesehen.

Siebeneinhalb-Minuten-Takt Ebenso ändern soll sich die Taktfrequenz - derzeit fährt die Badner Bahn zwischen Wiener Neudorf und Baden nur alle 15 Minuten - diese soll auf siebeneinhalb verkürzt werden. Dass generell Aufholbedarf für „Öffis“ gegeben ist, zeigt eine Statistik: so liegt der Anteil des öffentlichen Verkehrs in Wien bei rund 37 Prozent – im Bezirk Mödling jedoch nur bei 16 Prozent. Vielleicht wird ja auch der oftmals geforderte Ausbau der U6 bis Mödling bald Realität?! „Für Neu-Guntramsdorf ist die Modernisierung mit Sicherheit eine tolle Aufwertung. Die heutige Verkehrssituation zeigt, dass die Entwicklung klar in Richtung Ausbau öffentlicher Verkehr geht und gehen muss. Umso wichtiger ist es, dass unser Ort mit dabei ist!“, freut sich Bürgermeister Karl Sonnweber.

Immobilienertragsteuer Steuer zahlen für den Hausverkauf? Seit 1.4.2012 kann auch der Verkäufer zur Kasse gebeten werden, wenn eine Wohnung oder ein Haus verkauft wird. Immobilienertragsteuer muss jeder zahlen, der bis zum Verkauf nicht zumindest die letzten 2 Jahre im Kaufgegenstand mit Hauptwohnsitz gemeldet oder aber innerhalb der letzten 10 Jahre zumindest 5 Jahre durchgängig dort gewohnt hat und auch gemeldet war. Die Steuer trifft daher insbesondere Personen, die ihre Liegenschaften vor Abverkauf vermietet oder leerstehend hatten. Abhängig davon, wann die Liegenschaft angekauft wurde, hat der Verkäufer entweder 3,5 % oder 15 % vom erzielten Kaufpreis abzuführen, oder aber 25 % vom Veräußerungsgewinn (ursprünglicher Anschaffungspreis – erzielter Kaufpreis), wobei hier einige Abzugsposten möglich sind. Diese Steuerpflicht sollte daher bei der Kalkulation des Kaufpreises hinkünftig mit berücksichtigt werden. Lesen Sie mehr dazu unter: www.anwalt-guntramsdorf.at Mag. Sandra Cejpek Rechtsanwältin Neudorferstraße 35 Guntramsdorf T: (02236) 506348 auslese seite 11


ViaduktstraSSe nach Mödling –

endlich ein Licht am Ende des Tunnels? Eine sichere Lösung für Fußgänger und Radfahrer­ Innen ist dringender gefragt denn je. Die Viaduktstraße unterquert am Ende des Ortsgebiets von Guntramsdorf, knapp vor dem Stadtgebiet von Mödling den Bahndamm der Südbahn. Durch eine S-Kurve vor dem Tunnel (Richtung Mödling) ist der Bereich schlecht einsehbar. Aus diesem Grund besteht für den Bereich des Tunnels eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30km/h. Fest steht auch, dass diese Landesstraße nicht nur für den PKW-Verkehr, sondern vor allem für den Radverkehr wichtig ist. Sie ist die Verbindung zwischen (Neu-) Guntramsdorf und der Bezirkshauptstadt. Der Station der Badner Bahn in NeuGuntramsdorf kommt daher eine große Bedeutung zu. Kurz: Hohes Verkehrsaufkommen für vierspurige und zweispurige Straßenteilnehmer (nicht die Fußgänger zu vergessen).

Fragen Sie das Naheliegende: Ihr Kundendienstzentrum. Kundendienstzentrum Mödling Achsenaugasse 8 2340 Mödling Telefon: +43 (0)2236 225 26-0 Fax: +43 (0)2236 225 26-49399 info@wienenergie.at www.wienenergie.at Öffnungszeiten: Mo–Fr 08:00–15:00 Uhr

Zwei Vize-Bürgermeister, ein gemeinsames Ziel: Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer.

Der recht großflächig angelegte Radweg nach Mödling war vor einigen Jahren der erste Schritt in die richtige Richtung. Leider endet dieser jedoch vor dem Tunnel. Und hier steht man im wahrsten Sinne des Wortes oft an. Es gibt keinerlei Einrichtung für Fußgänger und RadfahrerInnen, um den Tunnel möglichst sicher zu passieren. Um diesen untragbaren Zustand zu beseitigen, haben die Gemeinden Guntramsdorf und Mödling beschlossen, gemeinsam - und zusammen mit den zuständigen Abteilungen der Landesregierung und der ÖBB – ehebaldigst eine Lösung zu suchen. Die ÖBB wurden ersucht, den Zustand des Bahndammes und die Möglichkeiten zur Errichtung eines Paralleltunnels zu untersuchen. Die geschätzten Kosten: 1 Mio. Euro! Aufgrund dieser Kostenschätzung muss also nach Alternativen gesucht werden. Dafür gab es eine Erhebung über die Frequenz des motorisierten Verkehrs. Das Ergebnis spricht für sich: Im Schnitt über eine Woche (Tag und Nacht) überschreiten unglaubliche 99,2% der Fahrzeuge die gesetzlich vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit ins Tunnel! 100km/h war der traurige Rekord. Gemeinsam setzen sich nun die beiden Vize-Bgmst, Mag. Gerhard Wannenmacher aus Mödling und Robert Weber, dafür ein, dass sobald als möglich eine sinnvolle als auch leistbare Lösung in Angriff genommen wird!

Wien Energie Vertrieb, ein Unternehmen der EnergieAllianz Austria.

auslese seite 12

001089T3_WE_KDZ_Moedling_frau_Auslese_85x120_i5_iWC.indd 1

|

Alexander Handschuh, MSc. Chefredakteur

04.12.12 16:14


Aktuelles

Abfallwirtschaft in Guntramsdorf. eine ständige Balance der Kosten. Wie „funktioniert“ die Abfallwirtschaft in Guntramsdorf? Ausgaben für die Sammlung der Altstoffe sowie des Mülls, Kosten der Entsorgung, Personalaufwand, Kosten der Fahrzeuge, Betrieb des Altstoffsammelzentrums sowie Abgaben und Gebühren anderer Gebietskörperschaften usw., schlagen sich ausgabenseitig zu Buche. Aber es gibt auch Einnahmen aus den Erlösen der Wertstoffe (Papier, Glas, Holz etc.), sowie Einnahmen aus den Gebühren und Abgaben, welche alle Haushalte in Guntramsdorf – je Restmüllbehältervolumen – leisten. Aufgrund einer ständigen Bewegung am Markt sind die Kostenersätze für Rohund Wertstoffe einem ständigen Wandel unterzogen. Neue Auflagen des Gesetzgebers verursachen mitunter mehr Kosten und Aufwände, wie auch die hohen Treibstoff- und Transportkosten. Aufgrund einer vorausschauenden und nachhaltigen Planung unserer Aufgaben konnten in unserer Gemeinde eine Vielzahl an Bürgerserviceleistungen rund um das Thema Abfallwirtschaft und Umweltschutz aufgebaut werden. Auch was die anfallenden Kosten für einen Haushalt betrifft, (im Falle der Abfallwirtschaft sprechen wir hier von Abgaben und Gebühren) ist unsere Gemeinde bei den „Günstigsten“ des Bezirkes zu finden. Das komplette Entsorgungs- und Abfallwirtschaftsangebot der MG Guntramsdorf schlägt sich nach der vom Gemeinderat in seiner letzten Sitzung beschlossenen „Index-Anpassung“(für eine 50 Liter Restmülltonne) von 62 Cent/Monat, mit nun 157 Euro pro Jahr zubuche. Unser Service kann sich sehen lassen: Wir erledigen für Sie die Abhaus Entsorgung von Restmüll-, Biomüll- Gelber Sack und der Windelsäcke, die dezentrale Sammlung von Verwertung der Altstoffe, wie Papier, Glas und Metallverpackungen sowie die Abhaus Grün- Strauchschnittsammlung, die Christbaumabholung, die Sperrmüllabholung und den kompletten Betrieb des Altstoffsammelzentrums samt der Problemstoff- und Elektroaltgerätesammlung. Dennoch sind wir stets bemüht, unsere Serviceleistungen zu verbessern und stehen innovativen Ideen offen gegenüber! Ihre Wünsche, Anregungen aber auch Beanstandungen im Rahmen unserer Umweltberatung nehme ich gerne entgegen! Ihr Robert Weber, MSc Vize-Bürgermeister & Umweltgemeinderat

Umweltberatung: gegen telefonischer Voranmeldung unter 53501 11DW oder umweltberatung@guntamsdorf.at

VERÄNDERUNG IM GUNTRAMSDORFER GEMEINDERAT Die Guntramsdorfer Volkspartei ist ab sofort Geschichte. Neu ist hingegen die daraus entstandene „guntramsdorfer bürger bewegung“ (kurz: gbb). Dass teilte der neue Obmann der gbb, Martin Kowatsch, der Gemeindeverwaltung mit. Hier die Personen im Überblick

vorher als Guntramsdorfer VP Herbert Loidolt, Martin Kowatsch, Andreas Nikolai, Kurt Matejcek, Maria Pollinger, MA, Alfred Zimmermann, Ludwig Hofstädter, Ing. Heinz Erhart, Sandra Pollak und Philipp Steinriegler

jetzt als „gbb“ Herbert Loidolt, Martin Kowatsch, Andreas Nikolai, Kurt Matejcek, Maria Pollinger, MA, Ludwig Hofstädter, Ing. Heinz Erhart, Sandra Pollak und Philipp Steinriegler

Meldung defekter StraSSenbeleuchtung Sollten Sie feststellen, dass eine (oder mehrere) Straßenlaterne(n) ausgefallen ist bzw. sind, dann ersuchen wir Sie, dies der Marktgemeinde Guntramsdorf telefonisch, 53501, bzw. per Mail an office@guntramsdorf.at zu melden. Sollten Sie außerhalb unserer Kundenöffnungszeiten feststellen, dass die öffentliche Beleuchtung eines ganzen Straßenzuges bzw. einer Wohnsiedlung ausgefallen ist, dann wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Guntramsdorf unter 059 133 3335. auslese seite 13


WINTERDIENST - FÜR SICHERE STRASSEN IM ORT Oberstes Ziel des Winterdienstes ist es, die Befahrund Begehbarkeit der Straßen auch  bei Winterwetter sicherzustellen. 97% aller Verkehrsunfälle werden durch menschliches Versagen verursacht. AutolenkerInnen reduzieren auf Schneefahrbahnen die Geschwindigkeit, während salzgestreute Straßen ein übertriebenes Gefühl der Sicherheit vermitteln und zu erhöhter Geschwindigkeit verleiten. Dennoch sind für den Winterdienst in unserer Gemeinde 26 Mitarbeiter, 7 Tage die Woche - somit rund um die Uhr in Bereitschaft - um sämtliche Gemeindestraßen und öffentliche Gehsteige frei von Eis & Schnee zu halten.

Standards für die Räumung von Gemeindestraßen Neben den Bestimmungen über die Häufigkeit der Räumung und Intensität der Streuung auf Bundes- und Landesstraßen gibt es seit dem letzten Jahr auch Standards für Gemeindestraßen. Die Feinstaubbelastung in Ballungsgebieten und Städten muss gesenkt werden, deshalb weiten sich die Marktchancen für alternative Streumittel in den letzten Jahren aus. Ein wirklich umweltschonendes Auftaumittel gibt es nicht. Sparsame Aufbringung, optimierte Fahrtrouten und gezielter Einsatz bestimmter Streumittel sind deshalb umso wichtiger.

Mehr Salzreserven und weniger Verbrauch In den letzten Jahren waren wir zu den Spitzenzeiten des Winters immer wieder mit Engpässen bei der Salzlieferung konfrontiert. Ein neuer Salzsilo in der Druckfabrik soll die Situation wesentlich verbessern. Weiters wird auch der Verbrauch an Salz durch den Einsatz einer Soleanlage am Streufahrzeug wesentlich verringert.

❄ ❄ ❄  auslese seite 14

Winterdienst Info: Sämtliche Straßenzüge unterliegen einem genauen Räumplan. Daher bitten wir Sie um Verständnis, dass bestimmte Straßenzüge vorrangig behandelt werden. Durch beidseitiges Parken in schmalen Straßen ist ein Durchfahren mit dem Schneepflug oft nicht möglich. Daher ersuchen wir Sie, Ihr „PARK-VERHALTEN“ gerade bei Schnee & Eis zu überdenken, damit auch diese schmalen Straßen und Gassen betreut werden können.

Schneeräumung vor der eigenen Liegenschaft In diesem Sinne wollen wir auch alle Haus- und Liegenschaftsbesitzer darauf aufmerksam machen, dass Gehsteige vor den Liegenschaften zwischen 6 und 22 Uhr von Eis und Schnee befreit werden müssen. Ist kein baulicher Gehsteig vorhanden, gilt die oben angeführte Vorschrift für einen 1 Meter breiten Streifen. Die Haftung liegt auf jedem Fall bei Ihnen „als Hausbesitzer“.

Streusandentnahmestellen im Ortsgebiet: •• Am Tabor – Bauhof •• Möllersdorferstraße (Brücke – Nelkenweg) •• RAIKA •• Münchendorferstraße (vis-a-vis Fasangasse) •• Ziegelofengasse •• In der Wögling •• Tennisplatz Parkplatz – A. Wildgans-Weg •• P. Mitterhofer-Gasse (vis-a-vis P. Rosegger-Gasse) •• Volksschule II (Dr. K. Renner-Straße) •• Keltengasse •• F. Novy-Gasse (gegenüber Buchengasse) •• F. Novy-Gasse (gegenüber Birkengasse) •• Neuburgerstraße •• Sammelstelle Friedhofstraße – Sackgasse Bei Fragen können Sie sich gerne an unser Bürgerservice sowie an das Bauamt wenden!

|

Ing. Peter Seitz Leiter Bauhof Vize-Bgmst Robert Weber, MSc Umwelt & Bürgerservice               

|


Versicherungs

tIppS

HElMUt tUMA Versicherungsmakler

AUFDINGFEIER AM LEHRBAUHOF Die Lehrlinge von heute sind unsere Facharbeiter von morgen. Bei der jährlichen Aufdingfeier der Landesinnung Bau Wien und des Fachverbandes der Bauindustrie am 22.11. wurden 144 neue Lehrlinge im Lehrbauhof Ost aufgenommen. Die Aufdingfeier geht auf ein mittelalterliches Zunftritual zurück und dient der Aufnahme der jungen Auszubildenden in ihre Gilde. So traten 144 neue Lehrlinge am 22. November mit einem feierlichen Festakt ihre Ausbildung zum Maurer, Schalungsbauer, Tiefbauer oder Gleisbautechniker an und starteten damit ihre Karriere am Bau. Dabei wurde eine Rolle mit den Namen aller neuen Lehrlinge in eine Wand der BAUAkademie Wien (an der Laxenburgerstraße, Guntramsdorf) hinter einem JahrgangsZiegelstein eingemauert. Als Überraschungsakt aktivierte und begeisterte der „Live Looping Beatboxer fii" nicht nur den Nachwuchs im Bauwesen. Der mit dem L.A. Music Award 2011 ausgezeichnete Super Talent-Kandidat erntete mit seiner musikalischen Einlage auch beim älteren Publikum großen Beifall. www.wien.bauakademie.at

auserlesene Jobs

Die Marktgemeinde Guntramsdorf wird ab Mai 2013 das Schulwartteam in der Mittelschule erweitern!

Schulwarthelferin/Schulwarthelfer für die Mittelschule gesucht! Sind Sie teamfähig, verantwortungsbewusst, flexibel und an einer Vollbeschäftigung (40 Wochenstunden) interessiert, dann richten Sie ihre Bewerbung bitte an:

Wenn die Versicherung die Leistung ablehnt... Immer wieder lehnen Versicherungsunternehmen aus nicht nachvollziehbaren Gründen Schadensfälle ab. Für den Kunden stellt das oft eine mittlere Katastrophe dar. Denn gerade nach einem Schadensfall ist das Geld für eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem Versicherer meist knapp. Was nützt die beste Versicherung, wenn im Schadenfall nicht bezahlt wird? Oft steht der Versicherungsnehmer ohne juristischen Beistand völlig hilf- und ratlos da. Er bekommt meist ein Ablehnungsschreiben, das mit unverständlichen Formulierungen gespickt ist. Ein Grund mehr, um für solche Fälle vorzusorgen. Eine Rechtschutzversicherung hilft Ihnen bei Rechtsstreitigkeiten mit Ihrer eigenen Versicherung und kommt für die Kosten auf. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Rechtschutzversicherung auch nie bei derselben Versicherung wie andere Verträge abschließen. Um jedoch ganz auf der sicheren Seite zu stehen, haben die EFM Versicherungsmakler ein besonderes Service für ihre Kunden: den Klientenanwalt. Der Klientenanwalt überprüft strittige Entscheidungen der Versicherungen und berät Sie einfach und unbürokratisch und erklärt Ihnen die Möglichkeiten und Chancen im speziellen Fall. In der Folge verhandelt er dann mit der Versicherung und versucht eine außergerichtliche Einigung in Ihrem Sinne zu erzielen. Erst wenn auch das nichts mehr hilft, kann die Sache vor Gericht gebracht werden, um so die Ansprüche des EFM Kunden durchzusetzen.

Helmut Tuma

Marktgemeinde Guntramsdorf, Rathausplatz 1, 2353 Guntramsdorf z. Hd. Elisabeth Staudinger oder per E-Mail an: elisabeth.staudinger@guntramsdorf.at

Versicherungsmakler

Entlohnung: Die Anstellung und Entlohnung erfolgt jeweils als Vertragsbedienstete/r nach den Bestimmungen des NÖ Gemeindevertragsbedienstetengesetzes 1976 LGBl. 2420 in der jeweils geltenden Fassung.

Kirchengasse 14, 2353 Guntramsdorf 0676/7076250, helmut.tuma@efm.at www.efm.at/guntramsdorf

EFM Guntramsdorf

auslese seite 15

Bezahlte Anzeige

Bildung


Einschreibung in die Kindergärten Liebe Eltern! Liebe Erziehungsberechtigte! Die Kindergarten-Einschreibung für das Kindergartenjahr 2013/2014 erfolgt am

Donnerstag, 17. Jänner, von 14 - 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses (2. Stock). Es können alle Kinder zur Einschreibung gebracht werden, die im Kindergartenjahr 2013/14 zweieinhalb Jahre alt werden. Für Kinder, die bis zum 28. Februar 2011 geboren wurden, wird ein Kindergartenplatz garantiert, alle anderen können im laufenden Jahr nachrücken, sofern noch freie Plätze zur Verfügung stehen. Bei der Einschreibung soll das Kind persönlich vorgestellt werden.

Mitzubringen sind:

Das Erfolgsprojekt ORG startet durch Auftaktveranstaltung der Vortragsreihe „SCHOOL MEETS BUSINESS“ Am 22. November fand der erste Vortrag eines Native Speakers im Rahmen des Englischunterrichtes am ORG-Guntramsdorf statt. Als erster Vortragender konnte Mr. Simon Birch, Business Services Manager bei Nokia-Siemens-Networks, gewonnen werden. Die SchülerInnen nahmen das Angebot mit Begeisterung wahr und auch Mr. Birch freute sich über die Neugierde und das große Interesse der Jugendlichen. Auch für ihn war dies eine ganz neue Erfahrung, da er seine Präsentationen sonst nur vor Technikern auf der ganzen Welt vorführt. Dies war erst der Anfang einer Veranstaltungsreihe im Rahmen des Fremdsprachenunterrichtes, in dem englische MuttersprachlerInnen aus Kunst, Kultur (SCHOOL MEETS THE ARTS) und Wirtschaft (SCHOOL MEETS BUSINESS) von ihrem persönlichen und beruflichen Werdegang erzählen und im Anschluss eine lebendige Diskussion mit den SchülerInnen des ORG führen. JETZT SCHON VORMERKEN: „Tag der offenen Tür am 25.1.“

Geburtsurkunde, Meldezettel, Mutter-Kind-Paß, E-Card Sollten mehr Kinder zur Anmeldung gebracht werden, als freie Plätze zur Verfügung stehen, gelten folgende Kriterien: Alter des Kindes und Berufstätigkeit beider Erziehungsberechtigter Bei der Anmeldung sind auch die gewünschten Betreuungszeiten am Nachmittag auszufüllen. Im März erhalten Sie eine schriftliche Verständigung über die Aufnahme oder Nichtaufnahme in den Kindergarten. Nach der Zuteilung des Kindergartenplatzes laden wir zu einem Elterninformationsabend ins Rathaus ein. Bei diesem Termin lernen Sie alle Leiterinnen der Kindergärten kennen. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, einen Schnuppertermin zu vereinbaren, um gemeinsam mit Ihrem Kind den zugeteilten Kindergarten kennenzulernen.

Ihr Kontakt zum Kindergarten Elisabeth Staudinger, Bereichsleiterin Bildung & Kultur elisabeth.staudinger@guntramsdorf.at , Tel: 53501 36

auslese seite 16

Tag der offenen Tür in der Mittelschule inklusive Gangnam-Style!


Bildung

Nach 22 Jahren Schulleitung wartet nun der Ruhestand Am 30. November hatte Fr. OSR Roswita Rajetzky ihren letzten Arbeitstag als Direktorin der Volksschule II in der Dr. K. Renner-Straße. Die neue Leiterin, SR Ingrid Lorenz, durfte bei einer Abschiedsfeier viele Ehrengäste begrüßen: den Rektor der Pädagogischen Hochschule Baden, Univ. Prof. DDr. Erwin Rauscher, den Bezirksschulinspektor RR Josef Tutschek, Bürgermeister Karl Sonnweber sowie Vize-Bgmst Robert Weber, die GRinnen Gabi Pollreis (SPÖ) und Elisabeth Staudinger(SPÖ), Bankstellenleiter der RAIKA Guntramsdorf Erich Hapel, die Direktorinnenkollegen Christa Friedl und Karin Königsberger als auch zahlreiche VertreterInnen des Elternvereines.

Einschreibung an den Volksschulen

für das Schuljahr 2013/14 Schulpflichtig sind jene Kinder, die bis zum 31. August 2007 geboren sind. Die Anmeldung nicht schulpflichtiger Kinder in eine Vorschulklasse ist gesetzlich nicht möglich. Wir machen darauf aufmerksam, dass Sie Ihr Kind in der betreffenden Schule zwar anmelden können, es aber möglicherweise der anderen Volksschule zugewiesen wird. Die Entscheidung darüber obliegt der Gemeinde.

Für beide Volksschulen gültig: Einschreibetermine: jeweils von 8-13 Uhr

Dienstag, 22. Jänner 2013, Mittwoch, 23. Jänner 2013, Donnerstag, 24. Jänner 2013, Freitag, 25. Jänner 2013 Der Pensionsantritt von Dir. Rajetzky (Bildmitte), war auch gleichzeitig der Dienstantritt von Ingrid Lorenz (zweite von rechts).

Noch vor Pensionsantritt wurden die Weichen für die Zukunft gestellt – mit der PH Baden wurde ein Partnervertrag unterzeichnet, somit darf sich die Volksschule nun auch Partnerschule der Hochschule nennen. Im Rahmen der Feier wurde Susanne Buhn der Titel Oberschulrätin verliehen.

Bringen Sie zur Einschreibung folgende Unterlagen und Dokumente mit: •• Geburtsurkunde •• Taufschein •• Staatsbürgerschaftsnachweis (des Kindes oder eines er­ ziehungsberechtigten Elternteiles) •• Meldezettel •• E-Card des Kindes •• ausgefülltes Anmeldeformular und ausgefüllten Elternfragebogen (beide Formulare erhalten Sie rechtzeitig vor der Einschreibung) •• diverse gerichtliche Bescheide (Obsorgebescheid,……) Am gleichen Tag haben Sie die Möglichkeit, Ihr Kind bei der Hortleitung anzumelden.

auslese seite 17


ZER GUNTRAMSDORF

genussWINZER

Jänner

ER

„Ausg’steckt“ im jänner

Pfarrball 19.1., Beginn: 20:30 Uhr, Musikheim

Ball der SPÖ 26. Jänner, Sporthalle, Einlass: 19:30 Uhr Beginn: 20:30 Uhr, Kartenpreis: 12 Euro (Bis 25 Jahre freier Eintritt)

Kindergschnas 27.1., 14 Uhr, Sporthalle

Filmclub – Am Eichkogel, Kroatien, Sternfahrt Südtirol 31.1., 18 Uhr, Klublokal-Heimatmuseum, Film von Johann Robl

Liska Franz, Hauptstraße 42 Samstag Karl, Möllersdorferstraße 20 Weinbau Baitschev, Josefigasse 13 Schup Gregor, Josefigasse 8 Gamperl Alfred, Möllersdorferstraße 12 Schimmelbauer, Kirchengasse 11 Gausterer 69, Hauptstraße 69 Stundner Friedrich, Schreinergasse 6 Hofstädter Ludwig, Hauptstraße 45 Haase Manfred, Am Kirchenplatz 3A Gausterer Markus, Hauptstraße 55 Habacht Elisabeth u. Markus, Hauptstraße 38 Gausterer Rudolf, Laxenburgerstraße 20 Weinbau Baitschev, Josefigasse 13

18.12. – 06.01.13 26.12. – 06.01.13 29.12. – 15.01.13 03.01. – 20.01.13 03.01. – 18.01.13 04.01. – 21.01.13 07.01. – 25.01.13 08.01. – 25.01.13 08.01. – 23.01.13 14.01. – 01.02.13 15.01. – 28.01.13 24.01. – 10.02.13 29.01. – 10.02.13 30.01. – 12.02.13

Vorschau Februar Kinderfreunde Kinderball 2.2., 14 Uhr, Musikheim

Filmclub – Rückblicke 9.2., 17 Uhr, Musikheim, Film von Johann Robl

Kinderfreunde Fischbuffet 23.2., Musikheim

Mehr Veranstaltungen gibt es im Online-Veranstaltungskalender auf www.guntramsdorf.at

★ Wir entsorgen jährlich gratis Ihren Christbaum!

Mo., 7. Jänner, ab 6:30 Uhr www.guntramsdorf.at auslese seite 18

„ausleseonline“


Termine

Pfarre Guntramsdorf - St. Jakobus

Pfarre Neu-Guntramsdorf - St. Josef

Di., 1.1.:

Neujahr - Hochfest der Gottesmutter Maria (Namensgebung des Herrn)

Di., 1.1.:

Hochfest der Gottesmutter Maria. 9:30 Uhr Hl. Messe mit anschl. Sektumtrunk im Pfarrsaal.

Fr., 4.1.:

18.30 Uhr Frauen- und Müttermesse um geistliche Berufungen. Die Sternsinger sind am Freitag, 4. Jänner, Samstag, 5. Jänner, Sonntag, 6. Jänner in unserem Pfarrgebiet unterwegs und bitten um Ihre Gabe für die Mission!

Sa., 5.1.:

Die Sternsinger sind von 9:30 – 17 Uhr im Pfarrgebiet von Neu-Guntramsdorf unterwegs und bitten um Ihre Solidaritätsgabe für entwicklungspolitische Projekte in der 3. Welt.

So., 6.1.:

So., 6.1.:

Hochfest Erscheinung des Herrn (Fest der Hl. Drei Könige). Nach den Hl. Messen EpiphanieSammlung zugunsten der Priesterausbildung in der 3. Welt; Monatssammlung, 3. Welt-Laden. Hl. Messe um 7.30 Uhr, Hl. Messe um 9.00 Uhr (rhythmisch gestaltet), Abendmesse um 18 Uhr.

Erscheinung des Herrn; 9:30 Uhr Hl. Messe die Sternsinger gestalten die Messe mit und sind anschl. von 10:30 bis 17 Uhr im Pfarrgebiet von Neu-Guntramsdorf unterwegs.

Di., 8.1.:

9:30 Uhr Zwergerltreffen.

Fr., 11.1.:

19 Uhr Filmvorführung im Pfarrsaal über Togo mit Information über das westafrikanische Land durch Jean Kponvi (Togo).

So., 13.1.:

Taufe des Herrn; 9:30 Uhr Hl. Messe musikal. gestaltet von der Gospelgruppe GONG.

Di., 8.1.:

19.15 Uhr Offene Glaubensrunde.

So., 13.1.:

Fest Taufe des Herrn, Ende der Weihnachtszeit. Die Zeit „im Jahreskreis“ dauert vom Montag nach dem Fest Taufe des Herrn bis zum Dienstag vor dem Aschermittwoch und vom Montag nach Pfingsten bis zum Samstag vor dem 1. Adventsonntag.

Di., 15.1.:

19.15 Uhr Bibelrunde

Neues vom Kirchenchor St. Jakobus Rückblick: Wir haben 10 Messen sowie eine Hochzeit und eine Mai-Andacht musikalisch gestaltet. Darunter die Vorabendmesse zu Maria Empfängnis in der Peterskirche in Wien-Graben. Zusammen mit der Chorvereinigung Eichkogel“ haben wir das Adventkonzert in der Mödlinger Waisenhauskirche und in unserer Pfarrkirche gesungen. Gemeinsame Aktivitäten: Besuch bei unserer Kollegin Ilse G., die die Schneebergsäge in Puchberg über den Sommer betreut hat, Besuch eines Konzertes in Pottenstein auf der von der Guntramsdorfer Firma Walcker-Mayer restaurierten Orgel.

Mo., 14.1.: 19 Uhr Bibelrunde. Di, 15.1.:

19 Uhr, „Ohne euch wären wir nicht mehr hier“ – Filmvorführung über Friedensdörfer in Kolumbien.

Sa., 19.1.:

20:30 Uhr Pfarrball im Musikheim.

Di., 22.1.:

9:30 Uhr Zwergerltreffen. 15 Uhr Seniorenfasching

Do., 24.1.:

9 Uhr, Präsentation des Vereines ALODO – Hilfe für Menschen in Not (Schulbauprojekt in Togo).

Fr., 25.1.:

17 Uhr Jungschar-Fasching.

Di., 29.1.:

19 Uhr, „Erneuerung der Eucharistiefeier“ – Bildungsabend über die Hl. Messe.

Do., 31.1.:

19 Uhr, Landraub in der „3. Welt“ durch Agrokonzerne: Vortrag und Diskussion mit Freda Meissner-Blau.

Ab 7. Jänner ausg´steckt

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Von 12. bis 13. Jänner gibt´s Schweinemedaillons mit Pfeffersauce und Kroketten

Nicole, Christian Gausterer und Team

Wir möchten Sie zu einer alten Tradition einladen! Sautanz 19. Jänner 2013 ˗ Wir stechen ab! Ganz Traditionell gibt´s beim Sautanz Spezialitäten, die man heutzutage nicht überall bekommt! Unter anderem gibt es Haussulz, Presswurst, Blunzen, geröstete Nierndeln, Leber, gebackenes Hirn, Hirn mit Ei, Rahm-Herz und Beuschel. Mittagsmenü von Mo-Fr 11.30- 14.30 Aktueller Menüplan und Aussteck-Termine unter www.gausterer69.at auslese seite 19


Advent in Guntramsdorf

auslese seite 20


nahversorgung

Kult ur

Kulturtermine in guntramsdorf

februar

jänner

termine 1. halbjahr 2013

13.

Faschingskonzert | Marlene

13.

Unter geschäFtsaUFsicht |

31.

aM eichkogel, kroatien, süDtirol |

09.

rückblicke |

14.

osttürkei teil 1 |

28.

osttürkei teil 2 |

02.

140 Jahre Freiwillige FeUerwehr gUntraMsDorF | heUte ist Das gestern von Morgen | Filmclub

16 Uhr

Distl

Buntes Programm vokaler Darbietungen aus Oper, Operette, Musical, Walt Disney-Produktionen und „Mamma Mia“. Sologesangsklasse von Marlene Distl, Barbara Peterka u.v.a.

Musikheim

17 Uhr

theatergruppe guntramsdorf

Komödie. Weitere Termine: 19. Jänner, 19 Uhr, Pfarrsaal 20. Jänner, 17 Uhr, Pfarrsaal 26. Jänner, 19 Uhr, Pfarrsaal 27. Jänner, 17 Uhr, Pfarrsaal 09. Februar, 19 Uhr, Pfarrsaal 10. Februar, 17 Uhr, Pfarrsaal 11. Februar, 19 Uhr, Pfarrzentrum Neu-Guntramsdorf

Filme von Johann Robl.

Pfarrsaal

18 Uhr

Filmclub

klublokal-heimatmuseum

17 Uhr

Filmclub

Filmische Rückblicke auf Ereignisse in der Marktgemeinde Guntramsdorf von Johann Robl.

Film von Paul Binder

Film von Paul Binder

Musikheim

18 Uhr

Filmclub

klublokal-heimatmuseum

18 Uhr

Filmclub

klublokal-heimatmuseum

17 Uhr

Freiwillige Feuerwehr

Musikheim

märz

Gemeinsame Veranstaltung von FF und Filmclub.

08.

kabarettabenD | siedlerverein

09.

con sPirito - konzert | ensemble

14.

Marokko | Filmclub

14.

Frühlingskonzert | beethoven-Musikschule

16.

vokalenseMble inDigo |

28.

MaDagaskar, seMana santa

19 Uhr

„Unterm eichkogel“

siedlerhalle

19 Uhr

con spirito

Musikheim

18 Uhr

Film von Herwig Riedl

klublokal-heimatmuseum

18 Uhr Musikheim

19:30 Uhr

kulturreferat

Mozart, Schubert, Mendelssohn, Strauß, Lanner, Musical, U-Musik, Japanische Frühlingslieder.

Filme von Maria & Helmut Kristinus

Musikhalle

| Filmclub

18 Uhr klublokal-heimatmuseum

Online auf www.dieauslese.at zum Downloaden

auslese seite 21


april mai juni

11.

gloriette QUartett – kaMMerMUsik bei kerzenschein | kulturreferat

27.

kUltUrFahrt ins bUrgenlanD | siedlerverein

28.

FrühJahrskonzert Des blasorchesters gUntraMsDorF | bog

30.

Dr. alexanDra Meixner – sex-Mythen | kulturreferat

14.

iMPavillon – roMan De la rose | kulturreferat

07.

„aUF Uns koMMt’s an“ |

09.

Werke von Borodin, Schubert und Haydn in stimmungsvoller Atmosphäre

19:30 Uhr barockpavillon

11 Uhr

„Unterm eichkogel“

abfahrt -

kulturreferat

„Männer und Frauen passen nicht zusammen“. Ein humoristischer Streifzug durch die weibliche und männliche Sexualität. Ein Kabarett frei nach dem Motto: Sex ist ernst genug, um darüber zu lachen … J. Lichtenegger, Blockflöte; M. Oman, Blockflöte; M. Schobersberger, Cembalo; D. Röschel, Rezitation Der Rosenroman - das Kultbuch und meistgelesene Werk des franz. Mittelalters gelesen, nacherzählt und musikalisch begleitet.

16 Uhr sporthalle

19:30 Uhr Musikheim

19:30 Uhr barockpavillon

20 Uhr

kulturreferat

Neuvertonte Jura Soyfer-Lieder von Maren Rahmann (Schauspielerin, Musikerin) und Rudi Görnet (Musiker und Improspieler).

Museum walzengravieranstalt

lieDerabenD Der chorvereinigUng eichkogel

18 Uhr Musikheim

sehr geehrte leserin, sehr geehrter leser, liebes Publikum, vokal und instrumental, klassik und Moderne, kabarett und theater, vom kultbuch des Mittelalters bis Jura soyfer, das alles steht im nächsten halbjahr für sie in guntramsdorf bereit. zwischendurch bietet ihnen unser Filmklub immer wieder filmische reisen in die unterschiedlichsten regionen unserer erde. als kulturelle nahversorger werden veranstalter und künstler wieder ihr bestes für sie geben. belohnen sie sie mit ihrem besuch und überlegen sie auch den vorteil eines abos. gute Unterhaltung bei den kulturveranstaltungen in unserem ort wünscht ihnen wieder sepp koppensteiner | gr f. kunst u. kultur

nahversorgung Kultur: das abo

Sie haben wieder die Möglichkeit, für Veranstaltungen in Guntramsdorf ein Abonnement zu erwerben. Wählen Sie zumindest drei der folgenden fünf Veranstaltungen. 16.03.2013 11.04.2013 30.04.2013 14.05.2013 07.06.2013

Vokalensemble INDIGO Gloriette Quartett Dr. Alexandra Meixner Im Pavillon – Roman de la Rose “Auf uns kommt`s an”

Kartenpreise in Euro Kategorie I

--12 Euro ---

Kategorie II

--9 Euro ---

Freie Platzwahl

12 Euro 12 Euro -15 Euro 12 Euro

Preiskategorien: Kategorie I: Musikheim Reihe 1 bis 5, Kategorie II: Musikheim ab Reihe 6, Jeweils nummerierte Plätze Jugendliche bis 15 Jahre erhalten 50% Ermäßigung. Durch den Erwerb des KulturAbos erhalten Sie die Karten um 15% ermäßigt und bei freier Platzwahl ist für Sie ein Platz reserviert. Details zu den Abo-Veranstaltungen liegen im Bürgerservice auf.

abonnement zu beziehen im bürgerservice der Marktgemeinde guntramsdorf bis 15.März 2013

auslese seite 22

www.guntramsdorf.at


Vereine

Theatergruppe Guntramsdorf

Fasching 2013 Gezeigt wird die Komödie „Unter Geschäftsaufsicht“ von Arnold und Bach. Georg Schillings Firma steht vor der Pleite und wird unter Geschäftsaufsicht gestellt. Als Sparkommissar wird ihm der Buchhalter Haselhuhn aus der Provinz geschickt. Dieser gerät in die kniffligsten Situationen: Durch sein unfreiwilliges Mitwirken in der neuen Revue mit Pussy, einer Freundin von Georg Schilling, wird er stadtbekannt, er bringt alle und alles durcheinander, gerät in zahllose Nöte, landet sogar auf der Polizeiwache und ist am Schluss noch immer nicht über die wahren Zusammenhänge im Bilde …

Wir spielen zu folgenden Terminen: Sonntag, 13.1.2013, 17 Uhr Samstag, 19.1.2013, 19 Uhr Sonntag, 20.1.2013, 17 Uhr Samstag, 26.1.2013, 19 Uhr Sonntag, 27.1.2013, 17 Uhr Samstag, 9.2.2013, 19 Uhr Sonntag, 10.2.2013, 17 Uhr

Pfarrsaal (Möllersdorferstraße 1)

EINLADUNG

SPÖ BALL 2013 26.JäNNEr, SPorthALLE Einlass: 19:30 Uhr. Beginn: 20:30 Uhr Kartenpreis: 12 Euro, Bis 25 Jahre freier Eintritt Ehrenschutz Abg. z. Nr hannes Weninger Musik: Band Broadway & Zwei glorreiche halunken Große tombola, Socialbar der Jungen-roten

www.guntramsdorf.spoe.at

www.facebook.com/spoe.guntramsdorf

Kartenverkauf: Raiffeisenbank Guntramsdorf (Tel.: 05 9400 3170) und an der Abendkasse Telefonische Kartenbestellung: Samstag und Sonntag zwischen 10 und 15 Uhr unter der Telefonnummer 0650/2514738

Pfarrsaal Neu-Guntramsdorf (Dr. Karl RennerStraße 19) Montag, 11.2.2013, 19 Uhr, Kartenverkauf und Kartenbestellung: Pfarrkanzlei Neu-Guntramsdorf (Tel. 02236/46421) Wir freuen uns auf Ihr Kommen und wünschen gute Unterhaltung! Die Theatergruppe Guntramsdorf

auslese seite 23


Walzengravieranstalt Ein besonderes Angebot… …ist das Museum Walzengravieranstalt in Guntramsdorf mit seiner europaweit einzigartigen Einrichtung und den vielen dort aufbewahrten Raritäten. Am 5. 12. 2012 hat die Generalversammlung den Vorstand neu gewählt: Obfrau:

Univ. Prof. Dr. Andrea Komlosy

Obfrau-Stellvertreter:

Friedrich Hrbek

Schriftführer:

DI Marc Keschmann

Schriftführer-Stv.:

Mag. Gutta Spiegel

Kassier:

Dr. Reinhard Schurawitzki

Kassier-Stellvertreter:

Dr. Peter Keschmann

Rechnungsprüfer

Dr. Walter Lach und Dkfm Rudolf Stadlmann.

Der neu bestellte Vorstand wird dafür sorgen, dass die Walzengravieranstalt verstärkt zum vielfältigen kulturellen Angebot in Guntramsdorf beiträgt. Das Museum kann ab April wieder besucht werden. Schon jetzt sieht man vieles auf www.walzengravieranstalt.at

Erfolge des Filmclubs Guntramsdorf Herr Herwig Riedl hat bei folgenden Wettbewerben sehr gute Erfolge erzielt: 18. Internationaler Videograndprix 2012 in Liechtenstein: Auszeichnung in der Kategorie „pädagogisch besonders wertvoll“ mit dem Film „ Die Schwechat und ihr Umfeld“. Der Film war einer von nur 25 von insgesamt 250 Filmen, die in die Endwertung kamen. Bei den 3. Internationalen Walser-Filmtagen 2012 wurde Herwig Riedl mit dem selben Film mit einer Silber-Medaille ausgezeichnet.

"Rückblick"

f Ereignisse in der Filmischer Rückblick au sdorf Marktgemeinde Guntram von Johann Robl um 17 Uhr Musikheim am 9.2. 2013

Folgende Themen werden gezeigt: •• Ortsbilder von Guntramsdorf •• 40 Jahre Filmclub Guntramsdorf •• SPÖ Ball 2012 •• Fußball im Maiergarten, Rot gegen Schwarz •• Wiedereröffnung des renovierten Kindergartens Rohrgasse •• Fasching im Rathaus •• Fasching in der Raika •• Spatenstich am Rathausplatz •• Das alte Willixhoferhaus weicht einem Neubau •• Das ehemalige Haderhaus •• 40 Jahre Hauptschule •• Altes wird wieder sichtbar •• Ausschnitte von Hobbyclubbällen Laufzeit: 60 Minuten

|

Ludwig Reichhardt Obmann

INKL. MWST.” „SICHERHEITSCHECK FÜR IHRE GASANLAGE EUR 78 -1 HEIZUNGSWASSERAUFBEREITUNG LAUT ÖNORM H5195

auslese seite 24


Vereine

KOBV WEIHNACHTSFEIER Der KOBV Guntramsdorf hatte am 4.12. seine Weihnachtsfeier mit 72 Mitgliedern und Gästen. Es war sehr feierlich und besinnlich. Die Tombola war ein voller Erfolg. Auf diesem Wege bedanken wir uns recht herzlichst bei allen Spendern und Förderern der Tombola.

Unser besonderer Dank gilt unseren unterstützenden Mitgliedern: Marktgemeinde Guntramsdorf, RAIKA Guntramsdorf, Baumgartner Johann - Weinbau, Johann Bellositz, Cafe Cornelia Berger, Gausterer Markus- Weinbau, Habacht Elisabeth- Weinbau, BM Gabi Heinisch- Hosek, Manfred Haase- Weinbau, Johannes Hietz- Busunternehmen, Leopoldine und Leopold Nowak – Weinbau, Herbert Waltersam - Installationen Der KOBV Guntramsdorf, Obmann Ernst Pec und sein Team wünschen allen ein Gutes Neues Jahr 2013.

Nächstes Treffen ist am 8.1.2013 um 15 Uhr im Musikheim

2013 Der Siedlerverein "Unterm Eichkogel" wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern einen guten Rutsch sowie viel Glück und Erfolg im neuen Jahr 2013!

Ihr Experte für Versicherung, Vorsorge und Vermögen.

Haupstraße 55, 2353 Guntramsdorf Mobil: 0699/19 08 45 35 E-Mail: werner.dragan@allianz.at www.allianz.at

Dragan.Werner_inserat_115x55mm_30.11.12_rie.indd 1

Wir würden uns sehr freuen, Sie wieder bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu dürfen. Obmann Peter Lichtner und sein Team

30.11.12 15:16

Gas- Wasser- Heizung- SanitärAlternativenergie und Lüftungsinstallationen Gasleitungssanierungen ohne Stemmen 2353 Guntramsdorf, Rudolf Heintschelstraße 2 Tel.: 02236 - 53234, Fax.: 02236 - 52840 E-Mail: t.polster@aon.at auslese seite 25


FF Guntramsdorf Brand Brottrocknungsanlage Assmannmühle Am 08.11.12 wurde um 09:30 Uhr die FF Guntramsdorf bereits zum zweiten Brandeinsatz an diesem Tag alarmiert. Dunkle Rauchwolken aus der Brottrocknungsanlage der Fa. Assmann ließen mehrere Notrufe eingehen. Die Erkundung durch Einsatzleiter EBR Moser ergab, dass Trocknungsgut im Drehofen der Brotrecyclinganlage in Brand geraten war. Unter Atemschutz wurde mit einem HD Rohr das brennende Trockengut abgelöscht, die angrenzenden Schachtverbindungen und der Drehofen gekühlt. Zur Unterstützung wurde die BTF Du Pont nachalarmiert. Mittels Wärmebildkamera musste laufend die Temperatur der Anlage überprüft werden. Nach 1,5 Stunden konnte Brand aus gegeben werden.

Bezirksweihnachtsfeier der Feuerwehrjugend in Mödling Am 01.12.12. fand im Feuerwehrhaus Mödling der Jahresabschluss der Feuerwehrjugend statt.

Verkehrsunfall Mödlingerstrasse Um 12:55 Uhr wurde am 19.11.12 die FF Guntramsdorf zu einer PKW Bergung nach einem Verkehrsunfall auf der Mödlingerstrasse alarmiert. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierten zwei Fahrzeuge. Die Fahrzeuginsassen wurden von der Rettung mit Verletzungen unbestimmten Grades in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeuge wurden abtransportiert – für die Dauer der Aufräumarbeiten blieb die Mödlingerstrasse gesperrt.

Person unter Badner Bahn Am 27.11.12. wurde die FF Guntramsdorf um 19:20 Uhr zur Einsatzart „Person in Notlage“ zur Badner Bahn Station Guntramsdorf alarmiert. Eine Streife der örtlichen Polizei war bereits vor Ort, der Notarzt des Bezirkes traf kurz nach der Feuerwehr ein. Nach Absprache mit dem Einsatzleiter der Wiener Lokalbahnen wurde die Garnitur zwei Meter zurückgesetzt, der Zugverband wurde stromlos geschalten. Die Feuerwehr ermöglichte dem Notarzt den Zugang zur Person, welche am Gleiskörper lag. Dieser konnte jedoch nur mehr den Tod feststellen.

Chargenschulung Am 24.11.12 fand die alljährliche interne Führungskräftefortbildung statt: Bei dieser ganztägigen Klausur werden Schwerpunktthemen in Theorie und Praxis bearbeitet. Das Thema der diesjährigen Schulung war der „Vorbeugende Brandschutz“. Am Vormittag wurde durch Feuerwehrtechniker DI Gerhard Kossina ein Überblick über die unterschiedlichen Baustoffe, Bauteile und Gebäudekonstruktionen geboten. Dabei ging es vor allem darum, den Gruppenkommandanten und Einsatzleitern die Beurteilung von Einsatzobjekten zu ermöglichen. Der Nachmittag stand im Zeichen der gesetzlichen Vorschriften und der vorsorglichen Maßnahmen für spezielle Einsatzfälle. Nach einem Vortrag von FT. Ing. André Grossberger und FT. Stefan Galda, MSc, über die Möglichkeiten, welche Brandschutzpläne zur Lagebeurteilung dienen, wurden in Kleingruppen Einsatzszenarien ausgearbeitet. Bei der anschließenden Präsentation dieser Lagebeurteilungen wurden alternative Lösungen diskutiert und theoretisches Wissen in Einsatzvorbereitungen verarbeitet. auslese seite 26

Heuer stand ein Tischtennis- und Kegelvergleichsbewerb auf dem Programm. Insgesamt nahmen 110 Mitglieder aus dem Bezirk teil. Die Jugendgruppe Guntramsdorf war mit 9 Jugendlichen und 2 Betreuern vertreten und konnte beim Kegelbewerb den 3. Gesamtrang sowie beim Tischtennis den 4. Rang in der Einzelwertung durch Dominic Valcher erzielen.


Sport

JUDO NEWS

„Süchtig nach Edelmetall“. Die Judoka des JC Guntramsdorf waren bei der ASKÖ LM mit bemerkenswerten Leistungen eifrig beim Medaillen sammeln.

ASKÖ Landesmeisterschaften Die ASKÖ Landesmeisterschaft wurde in den Altersklassen U9 bis Allgemeine Klasse ausgetragen - die Kämpfer des ATUS Guntramsdorf konnten zehn Medaillen mit nach Hause nehmen! Gold: für Gilly Viktoria (U9), Hinterbucher Fabian (U11) und Klein Armin (Allgemeine Klasse). Silber: Korkmaz Elanur, Sommer Peter (U11), und Trenk Patrick (U13). Bronze: Aigner Hannah, Jakob Daniel (U11), Tatowsky Michael und Tomasini Leo (Allgemeine Klasse).

EINE GOLDene, ZWEI SILBERne UND DREI BRONZENE IN KREMS Am 18. November fand in Krems die vierte und gleichzeitig letzte Runde im NÖ Judonachwuchscup statt. Insgesamt gingen 1450 Judoka beim NÖ. – Nachwuchscup (4 Runden) aus 7 Verbänden (Ungarn, Tschechien, Ktn., Stmk., OÖ., NÖ. und Wien) an den Start: Ihre Klasse zeigte vor allem Sophie Klammer, sie konnte Gold seit 2008 in Folge verteidigen. Zweimal Silber für die jüngsten Judokas: Viktoria Gilly und Albin Alimusaj. Dreimal Bronze erkämpften sich: Fabian Hinterbucher, Hannah Aigner und Arlind Alimusaj. Die Guntramsdorfer Judoka schnitten beim Nachwuchscup 2012 in Krems sehr erfolgreich ab.

GELB – ORANGEGURT TURNIER IN LASSEE: Arlind Alimusaj (U13) und Yannick Unger (U11) gewannen in ihrer Gewichtsklasse Gold. Hannah Aigner (U11), Albin Alimusaj und Viktoria Gilly (U9) erkämpften jeweils zweite Plätze. Daniel Jakob (U11) komplettierte mit Bronze die Medaillensammlung der Guntramsdorfer Nachwuchsjudoka.

Arbeitsgemeinschaft Richard Niernsee Peter Pfeiler Niederösterreichische Versicherung AG 2340 Mödling 02236/48 017 moedling@noevers.at

www.noevers.at

Wortanzeige Niernsee 55x115.indd 1

11.10.11 09:54

auslese seite 27


Wirtschaftstreuhänder/Steuerberater

Edith Dornhofer Wir übernehmen gerne Ihre • Beratung - Buchhaltung • Lohn- und Gehaltsverrechnung • sowie Jahresabschlüsse bzw. Bilanzierungen 2353 Guntramsdorf Spechtgasse 2a Tel.: 02236/52 753 Fax: 02236/52 753-15 e-mail: office@dornhofer.at www.dornhofer.at

Fussball in Guntramsdorf

ASK NEWS www.ask-eichkogel.at Neue Dressen, spendete Jugendgemeinderat Patrick Slacik (SPÖ) in seiner Funktion als Kammerrat der NÖ Arbeiterkammer der U9 Mannschaft des ASK Eichkogel. „Die Arbeiterkammer ist nicht nur Partner in der Arbeitswelt, sondern auch ein großer Unterstützer der Jugend“ berichtete Patrick Slacik stolz. Trainer Thomas Handler, der seines Zeichens Betriebsratsvorsitzender der Fa. Elektro Hartmann in Mödling ist, zeigte sich über die Trikotspende sehr erfreut: „Mit Patrick Slacik haben wir den richtigen Mann als Kammerrat in die Arbeiterkammer delegiert. Er setzt sich mit vollem Engagement für die Interessen unseres Bezirkes Mödling und die Anliegen aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein.“

gschnas 9 . Feb. 2013

Die Spieler der U9 Mannschaft freuten sich sehr über die neuen Trikots, sie wurden gleich beim ersten Training durchgeschwitzt. Bürozeiten: Mo - Do 8.°° bis 17.°°, Fr 8.°° bis 14.°° Uhr

Jugend - Nachwuchsturniere in der Sporthalle 20.01.: Elektro Hartmann Turnier der U 9 19.01.: Allianz Turnier der U 11 20.01.: Konditorei Sild und Elektro Kolbitsch & Blass Turnier der U 16 19.01.: A.S.A und Ferienwohnungen Eichkogel Turnier der U17

auslese seite 28

Vorankündigung Gschnas Der ASK lädt wieder herzlich zum Gschnas ein, am Faschingsamstag, den 09.02.13 – diesmal leider nicht mehr im Musikheim, sondern in der Siedlerhalle Neu Guntramsdorf. Kartenvorbestellung bei Richard Blau unter 0660/219 19 48!

Samstag

Si e d le r h a ll Guntram e - neu sd o r f hr 19.49 U

ab

Live Musik

Eintritt:

(Unterhal

€ 10,- VVK

l

tungsmusi

€ 7,einlass ab 19.04 uhr Veranstalt

Hallenturnier Kampfmannschaften:

mit

T h e M in s tre er und

Karten: ASK Dr. Karl Eichkog Richard Blau: Renner-Straße 25 - 2353 0660 / 2191 Guntramsdorf el 948 - Harald Selenz: 0664 / 1607947

Der ASK bedankt sich herzlich für die Pokalspende bei sportschriefl, Guntramsdorf. 1. FCM Traiskirchen 2. ASV 13 3. FC Mistelbach 4. ASK-Eichkogel 1 5. ASK Eichkogel 2 Bester Torschütze: SCHWEIGER Patrick (FCM Traiskirchen) 15 Tore

k)


Sport

TAEKWONDO PUGNATOR Staatsmeisterschaft am 27.10.2012. Damen

U 23

www.svg-guntramsdorf.at

U 11

U7

1. SVg Guntramsdorf

U9

U 13

Fussball in Guntramsdorf

1.SVg Guntramsdorf

Bei den Staatsmeisterschaften in Salzburg konnte sich Sebastian Kaplan seinen ersten Staatsmeistertitel holen. Die Vorrundenkämpfe gewann Sebastian Kaplan klar mit 17:14 und 13:1 ! Das Finale bestritt er gegen einen dreifachen Staatsmeister, der auch Nationalteammitglied ist. Es war ein sehr spannender Kampf, der bis zum Ende der zweiten Runde klar für den Gegner sprach. In der letzten Runde änderte Coach René Pernitsch die Taktik von Sebastian Kaplan, welcher sie perfekt umsetzte. So konnte ein 9:2 Rückstand auf einen 10:9 Sieg umgewandelt werden. http://www.tkd-pugnator.com/

www.svg-guntramsdorf.at Derzeit ist Winterpause - die Mannschaften beginnen im Jänner mit dem Training. Es stehen einige Hallenturniere auf dem Programm: U7 und Kampfmannschaft, 13.1.2013, 10-20 Uhr in der Sporthalle. U11, 24.2. ebenso in der Sporthalle.

|

Herbert Loidolt Markteting, Presse

Ragats Guntramsdorf

• GÜTERTRANSPORT • HUMUSVERKAUF • DEICHGRÄBEREI • ERDARBEITEN • CONTAINERVERLEIH • ABBRUCH Paul Ragats • Josefigasse 11 • Tel. 02236/54872 Christian Ragats • Rohrfeldgasse 14 • Tel. 02236/506738 auslese seite 29


Guntramsdorf gratuliert den Geburtstagskindern Den 101. Geburtstag feierte Schwejd Theresia Den 97. Geburtstag feierte Dorfer Karl Den 95. Geburtstag feierte Moos Hermine Den 93. Geburtstag feierte Hönigsberger Hermine Den 91. Geburtstag feierte Asbot Rudolf

Guntramsdorf blüht auf

Den 90. Geburtstag feierte Titze Charlotte

STAMENKOVIC Luka

22.10.12

BERNART Emma Alice

10.11.12

WALISCH Joshu Bruno

19.11.12

Den 85. Geburtstag feierten Neubauer Gertrud Strasser Johann Strebl Susanna

Tormasi Dominik

21.11.12

WINKLER Christoph

24.11.12

Den 80. Geburtstag feierten Geschina Emmy Grossberger Johann Haninger Franz Den 75. Geburtstag feierten Fenz Franz Kiss Berta Pöltl Anton Wende Heinz

Verstorben Presoly Friedrich (geb. 1951) Winkelbauer Franz (geb. 1947) Sarvary Alois (geb. 1925) Akdas Siddika (geb.1931)

Alois Sarvary gestorben Herr Alois Sarvary ist im 87. Lebensjahr verstorben. Er war jahrzehntelang Betriebsratsobmann der Firma Richard Klinger in Gumpoldskirchen. Seine Tochter Christine Vondruska-Sarvary, leider ebenfalls schon verstorben, war von 1967 bis 1979 im Bauamt der Marktgemeinde Guntramsdorf beschäftigt. Die Marktgemeinde Guntramsdorf wird Herrn Alois Sarvary ein ehrendes Andenken bewahren.

Friedrich Presoly gestorben Herr Friedrich Presoly, Jahrgang 1951, ist am 29. November 2012 verstorben. Er war von 1990 bis 2011 in der Marktgemeinde Guntramsdorf am Bauhof beschäftigt. Die Marktgemeinde Guntramsdorf wird Herrn Friedrich Presoly ein ehrendes Andenken bewahren.

Das Fest der Goldenen Hochzeit feierten Buchinger Josef u. Gertrude Pilhatsch Walter u. Helga

Korrektur der Dezember-auslese: 90. Geburtstag von Maria Palczinski

auslese seite 30

Diamantene Hochzeit von Adolf und Josefine Eberhardt

Goldene Hochzeit von Erich und Edda Janisch


Gesundheit

Apothekennotdienst – Jänner Sonntag 30.12.

5

A

Mittwoch 09.01.

6

B

Montag 31.12.

Dienstag 01.01.

Mittwoch 02.01.

Donnerstag 03.01.

6

7

8

9

Donnerstag 10.01.

Freitag 11.01.

7

Samstag 19.01.

Sonntag 20.01.

7

8

D

A D

C

8

9

Montag 21.01.

Dienstag 22.01.

9

B

1

Mittwoch 30.01.

Donnerstag 31.01.

Freitag 01.02.

8

9

1

2

Bezirk Baden

Bezirk Mödling

Dienstag 29.01.

C

D

Samstag 12.01.

D

C A

B

Sonntag 13.01.

1

Freitag 04.01.

1

A

Montag 14.01.

C

2

D

Samstag 05.01.

Sonntag 06.01.

Montag 07.01.

2

3

4

Dienstag 15.01.

Mittwoch 16.01.

Donnerstag 17.01.

3

Mittwoch 23.01.

Donnerstag 24.01.

Freitag 25.01.

2

3

4

C

B D



Praktische Ärzte 01. Dr. Jan-Peter Bökemann 05./06. Dr. Birgit Pechter 12./13. OMR. Dr. Reinhard Weber 19./20. Mag. Dr. Wolfgang Lischka 26./27. Dr. Gabriele Stephanides Zahnärzte 01. 05./06. 12./13. 19./20. 26./27.



A

C

5

D

Freitag 18.01.

5

6

Samstag 26.01.

Sonntag 27.01.

Montag 28.01.

5

6

B

B

C

7

A

Samstag 02.02.

B

3

A

1 Apotheke Mag. Pharm. Hans Roth, Mödling, Freiheitsplatz 6, Tel: 02236/24 290 „SCS-Apotheke“ Shopping-City Süd, Galerie 310, Vösendorf, Tel: 01/699 98 97 2 Marien-Apotheke, 2380 Perchtoldsdorf, Sebastian-Kneipp-Gasse 5-7, Tel: 01-869 41 63 „Bären-Apotheke“,2344 Maria Enzersdorf, K. Elisabethstr. 1-3, Tel: 02236-304180 Apotheke “Wieneu”, Wr. Neudorf, IZ-NÖ-Süd, Zentrum B11, Str. 3, Obj. 74, Tel: 02236-660426-0 3 Apotheke „Zum Heiligen Othmar“, Mödling, Elisabethstraße 17, Tel: 02236/22 243 Marien-Apotheke“, Laxenburg, Schloßplatz 10, Tel: 02236/71 204 4 Südstadt-Apotheke, Südstadt, Südstadtzentrum 2, Tel: 02236/42 489 Apotheke zur „Heiligen Dreifaltigkeit“, Hinterbrühl, Hauptstraße 28, Tel: 02236/26 258 Apotheke zum Eichkogel, Guntramsdorf, Veltlinerstraße 4-6, Tel: 02236/50 66 00 5 „Salvator-Apotheke“, Mödling, Wienerstraße 2, Tel: 02236/22 126 „Amandus-Apotheke“, Vösendorf, Ortsstraße 101-103, Tel: 01/699 13 88 6 „Georg-Apotheke“, Mödling, Badstraße 49, Tel: 02236/24 139 Apotheke Mag.pharm.E. Prokes, Biedermannsdorf, Siegfried-Marcus-Str. 16b, Tel: 02236/710171 7 „Central-Apotheke“, 2351 Wr. Neudorf, Bahnstraße 2, Tel: 02236/44 121 Apotheke zum „Heiligen Augustin“, 2380 Perchtoldsdorf, Marktplatz 12, Tel: 01/869 02 95 8 „Drei Löwen-Apotheke“, 2345 Brunn a. Geb., Wienerstr. 98, Tel: 02236-312 445 „Apotheke im Kräutergarten“, 2380 Perchtoldsdorf, Plättenstr. 7-9, Tel: 01-8671234 „City-Süd Apotheke“, 2334 Vösendorf, Shopping-City Süd, Tel: 8905086 9 Apotheke zur „Maria Heil der Kranken“, 2345 Brunn a. Geb., Enzersd.Str.14, Tel.02236/32 751 Apotheke zum „Heiligen Jakob“,2353 Guntramsdorf, Hauptstraße 18a, Tel: 02236/53 472 A Activ-Apotheke, 2512 Tribuswinkel, Pfarrgasse 11, Tel: 02252-855 38 B Aeskulap-Apotheke, 2511 Pfaffstätten, Mühlgasse 1, Tel: 02252-211 10 C Engel-Apotheke, 2514 Traiskirchen Dr. K. Renner-Platz 3, Tel: 02252-526 27 D Schutzengel-Apotheke, 2513 Möllersdorf, Karl Adlitzer-Straße 33, Tel: 02252-542 02

Wochenenddienste – Jänner

4

Dienstag 08.01.

Dienstbeginn: 20 Uhr Vortag – Dienstende: 7 Uhr nächster Tag / und: Dienstbeginn: 7 Uhr früh – Dienstende: 7 Uhr nächster Tag

Laxenburg Münchendorf Guntramsdorf Gumpoldskirchen Gumpoldskirchen

Tel.: 02236-71218 Tel.: 02259-2262 Tel.: 02236-53247 Tel.: 02252-607206 Tel.: 02252-62950

Dienstbeginn: 9 Uhr – Dienstende: 14 Uhr

DDr. Marzieh Sohrabi-Moayed Guntramsdorf Dr. Brigitte Käsmayer Baden DDr. Wolfgang Grähsler Maria-Lanzendorf DDr. Brigitte Schoop Maria Enzersdorf Dr. Peter Messner Kaltenleutgeben

Tel.: 02236-52292 Tel.: 02252-45375 Tel.: 02235-47796 Tel.: 02236-24182 Tel.: 02238-71287

5 Jahre Essenszeit

Feiern Sie mit uns! Freitag, 25. Jänner Schihüttengaudi mit DJ Maz ab 19 Uhr! Punsch, Glühwein und Leckeres aus dem Suppentopf. se 5 Kirchengas 01 81 41 /2 64 06 Tel: ns-zeit.at se es office@ t sen zeit.a www.ess

auslese seite 31


Langer Amtstag Uhr und stag von 7 bis 12

Jeden Donner im Rathaus. von 13 bis 19 Uhr amsdorf.at 501 0, www.guntr Service Line: 53

gszeiten

Kundenöffnun

n 7 bis 12 Uhr ag und Freitag vo

Montag, Dienst

Sprechstunden des Bürgermeisters

Zahnärzte

Heurigentelefon 02236/52452

DDr. Sohrabi-Moayed Marzieh, Hauptstr. 57, Tel.: 52292 Dr. Apostolos Kolovos*, Wilhelm KressGasse 2, Tel.: 52920 DDr. Barbara Buck & DDr. Bernhard Buck*, Hauptstraße 20, Tel.: 506450 Dr. Gabriela Radl, Hauptstr. 16, Tel.: 52455

Vormittags nur gegen tel. Terminvereinbarung, Do 17 bis 18 Uhr, Wohnungsangelegenheiten jeden ersten Do im Monat.

Bibliothek

Di, 9:30 - 11 Uhr; Do, 17:30 - 19 Uhr

Öffentliche Einrichtungen:

Freiwillige Feuerwehr, Münchendorferstraße 1-3, Tel.: 52222 Polizei, Kirchengasse 2, Tel.: 059133/3335 Postamt, Kirchenplatz 3, Tel.: 05776772353 Rettungsstation, Am Tabor 3, Tel.: 222 44 Volksschule I, Hauptstraße 35, Tel.: 506013-0, Hort: 506013-144 Volksschule II, Dr. K. Renner-Str. 27, Tel.: 47350, Hort: 47350-15 Neue Mittelschule, Sportplatzstraße 15, Tel.: 52504-150 ORG Guntramsdorf, Sportplatzstraße 15, Tel.: 0664/4136009 Musikschule, Hauptstraße 35, Tel.: 506013-161 Kindergarten I, Pfarrgasse 9, Tel.: 53501-131 Kindergarten II, Dr. K. Renner-Str. 11a, Tel: 53501-132 Kindergarten III, Veltlinerstraße 2, Tel: 53501-133 Kindergarten IV, Rohrgasse 6, Tel.: 53501-134 Kindergarten V, Taborgasse 1, Tel.: 506159 Krabbelstube, Dr. K. Renner-Str. 27, Tel.: 47350-13 Modulhaus, Falkengasse 2, Tel.: 53501-36

* Wahlarzt

Praktische Ärzte OMed. Rat. Dr. Reinhard Weber, Rathausplatz 1, Tel.: 53247 Dr. Peter Mandel, Am Kirchanger 4, Tel.: 53076 Dr. Hannelore Weiß, Veltlinerstraße 4/4/7, Tel.: 22304 Dr. med. univ. Sabine Herndl, Möllersdorferstraße 35, Tel.: 506819 Dr. Edeltraud Meyer*, TC-Medizin Burgundergasse 16, , Tel.: 0699/81212600 Dr. Susanne Meyer*, Malzgasse 5, Tel.: 0676/499 2714 Dr. Beatrix Havor*, Josefigasse 15, Tel.: 52302 und 0676/7236488 DDr. Petra Wittmann Grabherr*, Eggendorfergasse 10/2, Tel.: 506779 und 0650/9925832

auslese seite 32

Internist Dr. med. Leopold Birsak*, Veltlinerstraße 4/4/8, Tel.: 25611

Orthopäde Dr. med. Alexander Spatschil*, Veltlinerstr. 4/2/3, Tel.: 0650/3332666

Neurologe Dr. Thomas Ellinger*, Veltlinerstr. 4/3/1, Tel.: 0699/17778884

Ärztezentrum* (Druckfabrik): Tel.: 320048, www.aezg.at Öffnungszeiten: Mo - Fr: 9  - 19 Uhr Fachärztin für Dermatologie: Dr. Med. Daniela Filz Facharzt für Pulmologie: Dr. Med. Michael Zimmerl Facharzt für Chirurgie: Dr. Med. Michael Mellek Facharzt für Urologie: Dr. Med. Markus Sonnleitner Facharzt für Gynäkologie: Dr. Med. Johannes Goldmann Fachärztin für Orthopädie Dr. Med. Ursula Diregger

Tierarzt Dipl. Tierarzt Christian Frieber, Brunngasse 2, Tel.: 52362

r e g r ü B e vic r e s

otline Ärzte-H 01 100 53 5 (02236)

Erste kostenlose Anwaltsauskunft Guntramsdorf: 9 bis 12 Uhr 8. Jänner, Mag. Sandra Cejpek, Neudorferstraße 35 , Tel. 02236-506348 Laxenburg: 14 bis 16 Uhr 8. Jänner, Mag. Dr. Alice Hoch, Schlossplatz 12, Tel. 02236-710380 Mödling: 15 bis 17 Uhr 9. Jänner, Mag. Thomas Nitsch, Hauptstraße 48, Tel. 02236-22167 Baden: 14 bis 16 Uhr 15. Jänner, Mag. Christina Juritsch, Hauptplatz 9-13, Tel. 02252-86580 (telefonische Voranmeldung erbeten) Sicherheitsinformationszentrum

Sprechstunden im Rathaus jeden zweiten Do im Monat. Anmeldungen 0664/3577224

Umweltberatung

Gegen Voranmeldung: Tel. 02236/5350111 oder umweltberatung@guntramsdorf.at

Altstoffsammelzentrum

An der Schwechat 6 Mo   7 - 12:30 Uhr 17 - 19 Uhr Mi, Fr   7 - 12:30 Uhr Do 17 - 19 Uhr (April - Oktober) Sa   8 - 12:30 Uhr

Problemstoffsammlung

in den Haushalten, jeden ersten Sa im Monat (Wenn Feiertag: zweiter Sa)   9 -   9:50 Uhr Druckfabrik (Mühlgasse 1) 10 - 10:50 Uhr Dr. Theodor-Körner-Platz 11 - 11:30 Uhr Eichenkogelstraße Wohnhausanlage 11:40 - 12 Uhr Bauhof, Taborgasse 12

Pfarre St. Josef Neu-Guntramsdorf

Ozeanstraße 10, Guntramsdorf, Tel.: 8922-87, Fax: DW 15

Pfarrhaus, Dr. Karl Renner-Str. 19 Telefon 46421, Fax 367643 www.pfarre-neuguntramsdorf.at Pfarrkanzleistunden: Mo, 8:30 – 12 Uhr u. Di, 8:30 – 11 Uhr Do, 17:30 – 19 Uhr Sprechstunde bei Diakon Mag. Andreas Frank und Pfarrassistent: Di 11 – 12 Uhr

Hilfswerk Thermenregion

Pfarre St. Jakobus

SENIORENHAUS GUNTRAMSDORF Neudorferstraße 2, Tel.: 506190

Volkshilfe

Stützpunkt Seniorenhausanlage Pfarrgasse, Hilfe und Pflege daheim, Tel.: 02252/82041 Kinder, Jugend und Familie, Tel.: 02252/82041-21

Möllersdorferstraße 1, Tel.: 53507 kanzlei@pfarre-guntramsdorf.at www.pfarre-guntramsdorf.at Pfarrkanzleistunden: Mo, 17 - 19 Uhr u. Di, 8:30 - 11 Uhr Do, 8:30 - 11 Uhr


auslese 2013/01