Page 1

HA MB M UR GER SYMPHONIKER

ERLEBNIS. ORCHESTER.

saison

CHEFDIRIGENT: JEFFREY TATE

12 13 INTENDANT: DANIEL KÜHNEL


DAS PROGRAMM SAISON 2012 / 2013

INHALT VORWORTE

04–05

BARBARA KISSELER, DANIEL KÜHNEL

ARTISTS IN RESIDENCE

06–07, 15

MARKUS STOCKHAUSEN UND SIMON STOCKHAUSEN

DAS ORCHESTER

08–09

ALLE KONZERTE IM ÜBERBLICK

10–45

ABONNEMENTSKONZERTE UND SONDERKONZERTE DIESER SAISON

HUBERTUS WALD STIFTUNG

46–47

WAS GIBT ES SONST NOCH?

48

UNSER ANGEBOT FÜR KINDER UND JUGENDLICHE LUNCHKONZERTE KAMMERKONZERTE

49–60 61 62–71

GEMEINSAM ZU DEN SYMPHONIKERN

72

DIE HAMBURGER SYMPHONIKER IM NETZ

73

ABONNEMENTS

60, 74–78

WÄHLEN SIE AUS NEUN VERSCHIEDENEN ABONNEMENTS

PREISE FÜR ABOS UND EINZELKARTEN

79–82

ALLE INFORMATIONEN ZU UNSEREN PREISEN

SAALPLÄNE

83–84

IMPRESSUM

86

KARTEN UND INFORMATIONEN KONZERTKASSE GERDES, ROTHENBAUMCHAUSSEE 77, TEL. 040 440298 UND BEI ALLEN VORVERKAUFSSTELLEN, HAMBURGERSYMPHONIKER.DE


Foto: Michael Zapf

VORWORT DER KULTURSENATORIN Auch in ihrer 56. Saison halten die Hamburger Symphoniker ein abwechslungsreiches, dramaturgisch überraschendes und bewegendes Programm für ihr Publikum bereit. Das Orchester geht 2012/13 mit seinem Chefdirigenten Sir Jeffrey Tate in die vierte gemeinsame Saison. Es darf dabei als Glücksfall gelten, daß sich die Hamburger Symphoniker mit ihrem Chefdirigenten nicht nur profiliert haben, sondern auch im wahrsten Wortsinne gut mit ihm harmonieren. Die Musikstadt Hamburg kann sich nur wünschen, dass diese fruchtbare Zusammenarbeit in den nächsten Jahren eine Fortführung erfährt. Nicht nur in ihren eigenen Stadtgrenzen profitiert die Musikstadt Hamburg vom Wirken des Orchesters: Mit ihrer vielbeachteten USA-Tournee haben die Hamburger Symphoniker im Januar 2012 erfolgreich ein Stück Hamburger Klanglichkeit in die Welt getragen. Innovative Programme, progressive Konzertformate, soziales Engagement und eine ausgeprägte gesellschaftliche Haltung sind nach wie vor wichtige Säulen und Qualitäten des Wirkens der Hamburger Symphoniker. Und trotz der bereits langjährigen Pflege dieser Schwerpunkte überrascht das Orchester in diesen Bereichen in

4

jeder Saison aufs Neue. So setzt Chefdirigent Tate auch in dieser Saison mit Edward Elgars Oratorium „The Dream of Gerontius“ ein ganz besonderes Schlaglicht. Im Oktober bietet sich eine schöne Gelegenheit, den Musikdirektor der Pariser Opéra und designierten Chefdirigenten der Wiener Symphoniker, Philippe Jordan, am Pult der Hamburger Symphoniker zu erleben. Als einer der talentiertesten und etabliertesten Dirigenten seiner Generation wird er zusammen mit herausragenden Solisten Giuseppe Verdis „Messa da Requiem“ zur Aufführung bringen. Mit Simon und Markus Stockhausen konnten die Hamburger Symphoniker für diese Saison gleich zwei Artists in Residence gewinnen. Die beiden Söhne von Karlheinz Stockhausen werden mit dem Orchester Ausflüge in den Bereich der elektronischen Musik, der Performance und der Improvisation unternehmen. Dass dem Orchester und seinem Publikum darüberhinaus mit Guy Braunstein auch der Artist in Residence 2011/12 als Solist und Gastdirigent erhalten bleibt, ist ebenso wie die Fortführung der in den letzten Jahren begonnenen Konzertreihen ein Grund zur Freude. Den Hamburger Symphonikern wünsche ich eine erfolgreiche Spielzeit 2012/13 und ihrem Publikum viele unverwechselbare Konzerte.

Barbara Kisseler, Kultursenatorin


5 VORWORT DES INTENDANTEN Verehrtes Publikum, kennen Sie den Spruch, der den Engeln nachsagt, dass sie zwar, wenn sie Gott preisen, Bach, en famille indes Mozart spielten? – Will sagen: Im Himmel ist Musik! Deshalb eröffnet der Erzengel Raphael den Prolog im Himmel, indem er von der Sonne spricht, die im Wettgesang mit den anderen Gestirnen tönt. Was für ein Schauspiel: der Gang der Welt als klingendes Ereignis, Gottes Schöpfung als perfekte Symphonie. – Und der Teufel? Hat er Musik? Bei Gründgens klimpert und krächzt Mephisto zwar ein wenig; doch die Musik der Sonne im Himmel und der Orgel im Dom ist allein der göttlichen Sphäre vorbehalten. Und den Gottähnlichen, die fähig sind, mit zu genießen. Jahrhunderte lang war die Frage „wie steht der Mensch vor Gott?“ gleichbedeutend mit „wie ist die Welt?“; keine Frage der religiösen Ausübung, sondern eine existenzielle Grundfrage der Menschheit. Die letzte Antwort bleibt aus und fassen können wir es ohnehin nicht. Aber im Himmel ist Musik und den Nachhall bekommen wir mit. Dürfen wir davon ausgehen, dass unsere göttlichirdische Musik die Grundfragen der Metaphysik reflektiert? Sind die Fragen „gab es einen Anfang?“, „warum sind wir hier?“, „ist mein Wille frei“ auch musikalische Fragen? Wir glauben, ja. Und daher bleiben zentrale

Ereignisse der Geschichte nie ohne Einfluss auf die Musik, die heute ist. Das theologische Erdbeben vor 500 Jahren, Reformation genannt, welches unser Selbstverständnis hier im Norden Europas so wesentlich mitprägt, beeinflusst unser Verständnis von Musik und unser Hören ebenso wie die Entdeckung der Kernkraft. Musik reflektiert die Welt und kommuniziert uns. Als Orchester, das aus ganzem Herzen und voller Energie das Orchester aller Menschen in Hamburg sein will, stellen wir uns den wichtigen Fragen unserer Zeit, den Fragen, die uns alle bewegen, sehr bewusst. Schöne, schönste Musik zu machen, ohne unseren Ort und unsere Zeit zu kennen, wäre reizlos. Das wollen wir nicht sein! Ich glaube, ich hoffe, dass unser Programm der Saison 2012/2013 Sie neugierig machen und inspirieren kann. Die (Wieder)Entdeckungsreise zur Musik ist immer auch eine Entdeckungsreise zu den höheren Sphären und zu sich. Und all das für ein Konzertticket! Eine Fahrt zum Mond, eine Psychotherapie, sogar ein Friseurbesuch sind teurer… Wir freuen uns sehr auf Sie! Daniel Kühnel


ARTIST IN RESIDENCE: SIMON STOCKHAUSEN

Simon Stockhausen ist ein Komponist und Musiker mit unzähligen Gesichtern. Seine Interessen und Fähigkeiten sind mannigfaltig und kaum eingrenzbar. Er lebt die musikalische Vielfalt, die uns die heutigen Medien und Techniken bieten, ohne dabei den Fokus auf das Ursprüngliche gänzlich aus den Augen zu lassen. Am 5. Juni 1967 in Bensberg bei Köln geboren, begann er seine musikalische Ausbildung an Klavier, Saxophon, Schlagzeug, Synthesizer und im Bereich der Komposition bereits im Alter von fünf Jahren. Auf seine ersten Konzertauftritte mit seinem Vater im Alter von 12 Jahren an der Mailänder Scala folgten nach dem Abitur 1986 Konzerte mit dem Stockhausen-Ensemble in aller Welt. Zusammen mit Karlheinz Stockhausen, dem Komponisten, produzierte Simon auch die elektronische Musik für zwei Opern aus dem LICHT-Zyklus (1992/94). Zuletzt arbeitete Simon Stockhausen 1996 mit seinem Vater zusammen. Seit 1991 komponiert Simon unter anderem für das Ensemble Modern, für die Musikfabrik NRW, für die WDR Big Band, für die Biennale in Venedig (1993) und seit 1998 Theater- und Schauspielmusiken für das Berliner Ensemble sowie zahlreiche weitere renommierte Theater in Deutschland.

6

1999 gründete er mit Manos Tsangaris die Gruppe MIR und ist auch immer wieder in dessen Musiktheaterstücken als Interpret, Klanggestalter und Co-Komponist involviert. Ab 2003 komponierte Simon etliche Musiken zu Dokumentarfilmen (WDR/Arte/ZDF), darunter auch die Filmmusik zu dem Kino-Dokumentarfilm über die Berliner Philharmoniker Trip to Asia – The Quest for Harmony. Simon konzertiert regelmäßig in verschiedenen Formationen als Keyboarder/ Live-Elektroniker und Sopransaxophonist. Im Jahr 2011 komponierte er das Musiktheaterstück „Rheingold Feuerland“ für die Neuköllner Oper in Berlin zu einem Text von Bernhard Glocksin. Die Musik basiert zum Teil auf Motiven aus Richard Wagners Oper Rheingold. Im selben Jahr gestaltete er zudem den musikalischen Rahmen zur 47. Verleihung der Grimme-Preise, komponierte für jeden der verliehenen Preise eine Auftrittsmusik sowie vier längere Stücke, die er zusammen mit einem für diesen Anlass zusammengestellten Ensemble live aufführte. Die fruchtbare Zusammenarbeit mit seinem Bruder Markus Stockhausen begann 1982 in verschiedenen Ensembles (KAIROS / APARIS / POSSIBLE WORLDS) und brachte zahlreiche CD-Veröffentlichungen auf Plattenlabels wie EMI, ECM und LARGO, diverse Theater- und Filmmusiken sowie zwei Auftragskompositionen für die Kölner Philharmonie hervor. 2005 veröffentlichten die beiden ihr vorerst letztes gemeinsames Album nonDUALITY.


Foto: Hyou Vielz

7 ARTIST IN RESIDENCE: MARKUS STOCKHAUSEN

Markus Stockhausen, als Trompetensolist, Improvisator und Komponist im Jazz genauso zu Hause wie in der zeitgenössischen und der klassischen Musik, steht seinem Bruder in nichts nach. Er zählt sicher zu den vielseitigsten Musikern unserer Zeit. 1957 in Köln geboren, begann er im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierspiel, um später dann an der Musikhochschule Köln Klavier und Trompete zu studieren. Bereits ein Jahr vor seinem Konzertexamen errang er 1981 den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs. Seitdem konzertiert er regelmäßig als Solist – darunter bei zahlreichen Uraufführungen wie bei dem für ihn im Jahre 2002 komponierten Trompetenkonzert Jet Stream von Peter Eötvös mit dem BBC Symphony Orchestra in London – und ist regelmäßig zu Gast bei renommierten internationalen Musikfestivals. Auch er arbeitete 25 Jahre lang intensiv mit seinem Vater zusammen, der zahlreiche Werke für ihn schrieb. Als Solist stand er in dessen großen musikdramatischen Werken aus LICHT unter anderem auf der Bühne der Mailänder Scala, der Londoner Oper Covent Garden und der Oper Leipzig. Viele CDs im Stockhausen-Verlag dokumentieren diese Zusammenarbeit. Markus Stockhausen ist immer wieder als Mitglied und Leiter verschiedener Impro-

visations- und Jazzformationen her vorgetreten. Mit seiner Frau, der Klarinettistin Tara Bouman, gibt er als Moving Sounds regelmäßig Duokonzerte. Seine neue Gruppe heißt Eternal Voyage, one world music mit Dinesh Mishra (Bansuri), Rabih Lahoud (Gesang), Florian Weber (Piano), Dimitrios D. Kokiousis (Perkussion) und Tara Bouman. Gemeinsam mit seinem Bruder Simon realisierte er mehrere große Musikprojekte – 1991 beispielsweise die KölnMusikFantasy und 1996 Jubilée für die Kölner Philharmonie mit über 100.000 Zuschauern open air am Rhein, schrieb Film- und Theatermusiken und produzierte mit ihm zuletzt die CD nonDUALITY. Im Februar 2000 etablierte er unter dem Titel Klangvisionen zusammen mit Rolf Zavelberg (Licht) eine eigene Konzertreihe von inzwischen ca. 115 Konzerten mit Intuitiver Musik in der St. Maternus-Kirche in Köln, die auch überregional Beachtung findet. Seit dem Jahr 2007 konzentriert sich Markus Stockhausen ausschließlich auf seine eigene schöpferische Arbeit – als Improvisator in verschiedenen Ensembles, als Interpret eigener Werke oder als Komponist. Jedes Jahr gibt er in Deutschland, Ungarn, Italien oder den USA zahlreiche Kurse für Trompeter, Improvisationskurse mit dem Titel „Intuitive Music and More“ und Seminare zum Thema „Singen und Stille“. Über 60 CD-Veröffentlichungen dokumentieren das Schaffen von Markus Stockhausen. 2005 wurde er mit dem WDR-Jazzpreis als bester Improvisator ausgezeichnet.


DIE HAMBURGER SYMPHONIKER 8

1. VIOLINEN

I

1. KM STEFAN CZERMAK

WULFHORST

I

N. N.

I

I I

ISABEL TEUCHERT

I

KOORD. 1. KM NAOYA NISHIMURA ILKA MENDE

I

2. KM MARTIN

MASAKO JASHIMA -LÖCKEN

I

PAWEL

KRESZEWSKI I EKATERINA IVANOVA I ALLA RUTTER I NINA HUBA I RUMYANA NEUFELD I JEE HYAE AN I 2. VIOLINEN I MAXIM KOSINOV I HELEN CORTIS I SILKE HAGEMANN I ARNE ARVIDSSON JADWIGA HÖRÖMPÖ

I

DOROTHA SCHADDACH-SCHINKEL

I

CHRISTIANE PRITZ

I

EDDA WOLF

I I

MAKROUHI HAGEL I VIOLEN I BRUNO MERSE I HELMUT STUARNIG I ISTVAN LUKACS I MICHAEL KOBUS

I

KLAUS RIEDL

I

I

HARALD SCHMIDT

I

DANIELA FRANK-MUNTEAN

ARNE-CHRISTIAN PELZ

I

TADAO KATAOKA

JORDAN RODIN

SEBASTIAN MAROCK

I

VIOLONCELLI

BUCHMANN-SIEGLER

I

WINFRIED GESSLER

GREGOR HAMMANS

I

I

THOMAS BRANDS

I

I

TOMOHISA TERATANI

LARS FISCHER

I

I

LI LI

I

I

GUDRUN

KONTRABÄSSE

ROLAND MOTSCH

I

I I

RAPHAEL DA

CUNHA I FLÖTEN I SUSANNE BARNER I WIEBKE BOHNSACK I MAREILE HABERLAND I OBOEN

I

MARC RENNER I CHRISTIAN SPECHT I PETER HABERLAND I KLARINETTEN I WOLFGANG BRAUN I HERBERT RÖNNEBURG I ELMAR HÖNIG I FAGOTTE I CHRISTIAN GANZHORN I MATTHIAS SECKER I CHRISTIAN ELSNER

I

HÖRNER

I

DONALD FIRKINS

I

ˇU TUNCA DOG

I

RICHARD RIEVES

I

WILLIAM ALBRIGHT I UWE ADAM I TROMPETEN I JOHN GODBEHERE I ILIE MUNTEAN I CHRISTOPH GOTTWALD I POSAUNEN I MICHAEL RANZENBERGER I MANFRED PEPPLER I NORBERT GAULAND I TUBA I VIOLA HARDEN I PAUKE/SCHLAGZEUG I ALEXANDER RADZIEWSKI I ANDREAS SUWOROW


9

DIE HAMBURGER SYMPHONIKER


KONZERTÜBERSICHT 10

ALLE KONZERTE IM ÜBERBLICK SO 16.09.12 1. SYMPHONIEKONZERT* 19:00 UHR DIRIGENT: JEFFREY TATE I SOLISTEN: ALICE COOTE, MEZZOSOPRAN I TOBY SPENCE, TENOR I KRISTINN SIGMUNDSSON, BASS I PHILHARMONIA CHORUS, LONDON ELGAR: „THE DREAM OF GERONTIUS“ OP. 38 ERMÖGLICHT DURCH DIE HUBERTUS WALD STIFTUNG SA 22.09.12 I SO 23.09.12 1. HaSy-KONZERT 14:30 UHR I 16:00 UHR „MEINE STADT: PLANTEN UN BLOMEN“ I KONZEPT UND MODERATION: SUSANNE GRÜNIG HEIDI VOLLPRECHT ALS „FRAU MUSE“ I MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER SO 23.09.12 1. KAMMERKONZERT 11:00 UHR TRIO „LICHTBLICK“ MIT MARKUS STOCKHAUSEN, ANGELO COMISSO, CHRISTIAN THOMÉ DO 18.10.12 2. KAMMERKONZERT 19:30 UHR „BLÄSERKAMMERMUSIK“ I BEETHOVEN: QUINTETT OP. 4 FÜR BLÄSERQUINTETT ( BEARBEITUNG M. RECHTMAN ) I BRITTEN: PHANTASY QUARTET (1932) FÜR OBOE UND STREICHTRIO I TAFFANEL: QUINTETT G - MOLL I MOZART: DIVERTIMENTO KV 251 ( „NANNERL- SEPTETT“ ) SA 20.10.12 I SO 21.10.12 2. SYMPHONIEKONZERT* 19:00 UHR DIRIGENT: PHILIPPE JORDAN I SOLISTEN: KRISTIN LEWIS, SOPRAN I MICHAELA SCHUSTER, MEZZOSOPRAN I ROBERT DEAN SMITH, TENOR I DIMITRY IVASHCHENKO, BASS I NDR CHOR I AKADEMISCHER CHOR DES RUMÄNISCHEN RUNDFUNKS VERDI: „MESSA DA REQUIEM“ ERMÖGLICHT DURCH DIE HUBERTUS WALD STIFTUNG SA 27.10.12 SONDERKONZERT „ARTISTS IN RESIDENCE“ 19:00 UHR MARKUS STOCKHAUSEN: „SONNENAUFGANG“ I MARKUS UND SIMON STOCKHAUSEN: „FELDER“ I SIMON STOCKHAUSEN: „DOKTRIN DER RUHE“ 3. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR I 19:30 UHR S0 04.11.12 I DI 06.11.12 DIRIGENT: YARON TRAUB I SOLIST: SEBASTIAN KNAUER, KLAVIER PROKOFJEW: SYMPHONIE NR. 1 D - DUR OP. 25 ( „KLASSISCHE SYMPHONIE“ ) I SCHUMANN: KLAVIERKONZERT A - MOLL OP. 54 I PROKOFJEW: SYMPHONIE NR. 5 B - DUR OP. 100 DO 08.11.12 3. KAMMERKONZERT 19:30 UHR „UNSERE NEUEN“ I TSCHAIKOWSKY: ANDANTE CANTABILE AUS STREICHQUARTETT OP. 11, NR. 1 I SCHUBERT: RONDO A - DUR D 438 I WIENIAWSKI: 4 ETÜDEN AUS OP. 18 I GLASUNOV: CHANT DU MÉNESTREL I GLIÈRE: ELEGIE FÜR KONTRABASS UND STREICHER I BOTTESINI: GRAN QUINTETTO PER ARCHI * Sonderpreise für das 1. Symphoniekonzert und für das 2. Symphoniekonzert


11 KONZERTÜBERSICHT

SO 11.11.12 1. KINDERKONZERT 14:30 UHR I 17:00 UHR „DAS ORCHESTER ZIEHT SICH AN“ NACH DEM KINDERBUCH VON KARLA KUSKIN SPRECHERIN: NINA PETRI DO 15.11.12 1. VIELHARMONIE 19:30 UHR DIRIGENT: AINARS RUBIKIS I SOLIST: DAVID GREILSAMMER, KLAVIER MOZART: ADAGIO UND FUGE C - MOLL KV 546 I BEETHOVEN: KLAVIERKONZERT NR. 2 B - DUR OP.19 I SCHUBERT: SYMPHONIE NR. 9 C - DUR D 944 SA 24.11.12 I SO 25.11.12 2. HaSy-KONZERT 14:30 UHR I 16:00 UHR „MEINE STADT: DER MICHEL“ I KONZEPT UND MODERATION: SUSANNE GRÜNIG HEIDI VOLLPRECHT ALS „FRAU MUSE“ I MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER DO 29.11.12 1. LIEDERABEND 19:30 UHR DAVID DANIELS DER BERÜHMTESTE COUNTERTENOR UNSERER ZEIT IM RECITAL SA 01.12.12 „AUF EINE STUNDE“ 19:00 UHR DIRIGENT: JEFFREY TATE BARTÓK: MUSIK FÜR SAITENINSTRUMENTE, SCHLAGZEUG UND CELESTA SO 02.12.12 4. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR DIRIGENT: JEFFREY TATE I SOLIST: OHAD BEN - ARI, KLAVIER MOZART: SYMPHONIE NR. 34 C - DUR KV 338 I BARTÓK: MUSIK FÜR SAITENINSTRUMENTE, SCHLAGZEUG UND CELESTA I BARTÓK: KLAVIERKONZERT NR. 3 I HAYDN: SYMPHONIE NR. 82 C - DUR HOB I:82 SA 08.12.12 SONDERKONZERT 19:00 UHR „DIE GROSSEN MUSIKSTÄDTE 3: DIE RÖMISCHEN REICHE“ I DIRIGENT: MARIUS STIEGHORST I SOLISTEN: ROBERT GAMBILL, TENOR I MICHAELA KAUNE, SOPRAN I JANINA BAECHLE, MEZZOSOPRAN I OPTINA PUSTYN MÄNNERCHOR I RESPIGHI: „FESTE ROMANE“ I WAGNER: OUVERTÜRE UND BACCHANAL, „ROMERZÄHLUNG“ AUS „TANNHÄUSER“ I RUSSISCH-ORTHODOXE CHORÄLE I PERGOLESI: STABAT MATER SO 09.12.12 2. LIEDERABEND 19:30 UHR ALEXANDER SCHMALCZ, KLAVIER I DANIEL BEHLE, TENOR SCHUBERT: DIE SCHÖNE MÜLLERIN DI 11.12.12. 4. KAMMERKONZERT 19:30 UHR STOCKHAUSEN-SNÉTBERGER I JAZZTROMPETE: MARKUS STOCKHAUSEN I GITARRE: FERENC SNÉTBERGER I PROGRAMM FOLGT


KONZERTÜBERSICHT 12

MI 12.12.12 FILMKONZERT 20:30 UHR CHARLIE CHAPLIN: GOLDRAUSCH I STUMMFILM MIT MUSIK SO 16.12.12 2. KINDERKONZERT 14:30 UHR I 17:00 UHR „WEIHNACHTSKONZERT FÜR KINDER“ I ZUM MITSINGEN, ZUHÖREN, MITMACHEN MIT WEIHNACHTLICHEN KLASSIKERN UND ARRANGEMENTS, SOWIE MUSIK AUS „DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL“ TEXT UND ERZÄHLER: JURI TETZLAFF I YOUNG CLASSX- CHOR DI 25.12.12 WEIHNACHTSKONZERT 19:30 UHR DIRIGENT UND SOLIST: STEFAN CZERMAK I MARC RENNER, OBOE VIVALDI: DIE VIER JAHRESZEITEN OP. 8 FÜR VIOLINE UND STREICHER I CIMAROSA: KONZERT FÜR OBOE C - DUR I MOZART: SYMPHONIE NR. 29 A - DUR KV 201 MO 31.12.12 I DI 01.01.13 DIE NEUNTE 16:30 UHR I 18:00 UHR DIRIGENT: YOUNG CHIL LEE I SOLISTEN: CLAUDIA BARAINSKY, SOPRAN I ULRIKE HELZEL, ALT I MARCO JENTZSCH, TENOR I FRANZ GRUNDHEBER, BASS I CARL- PHILIPP - EMANUEL- BACH - CHOR BEETHOVEN: SYMPHONIE NR. 9 D - MOLL OP. 125 MIT DEM SCHLUSSCHOR „AN DIE FREUDE“ SO 06.01.13 HASPA - NEUJAHRSKONZERT 11:00 UHR DIRIGENT: MUHAI TANG I SOLISTIN: JU HEE SUH, KLAVIER RIMSKY-KORSAKOV: INTRODUKTION UND HOCHZEITSMARSCH AUS „DER GOLDENE HAHN“ I RACHMANINOW: KLAVIERKONZERT NR. 2 C - MOLL OP. 18 I MUSSORGSKY: BILDER EINER AUSSTELLUNG DO 10.01.13 2. VIELHARMONIE 19:30 UHR MUSIKALISCHE LEITUNG UND VIOLINE: GUY BRAUNSTEIN I SOLISTEN: ANNA LARSSON, ALT I OHAD BEN - ARI, KLAVIER BEETHOVEN: SONATE FÜR VIOLINE UND KLAVIER NR. 10 G - DUR OP. 96 I WAGNER: TRISTAN UND ISOLDE „VORSPIEL UND LIEBESTOD“ I OHAD BEN-ARI: TIPS – SUITE IN 6 SÄTZEN FÜR KLAVIER UND ORCHESTER SA 19.01.13 „AUF EINE STUNDE“ 19:00 UHR DIRIGENT: FRANK OLLU RAVEL: MA MÈRE L’OYE SO 20.01.13 5. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR DIRIGENT: FRANCK OLLU I SOLIST: VALERIY SOKOLOV, VIOLINE LIGETI: LONTANO I RAVEL: TZIGANE I BARTÓK: VIOLINKONZERT NR. 2 I RAVEL: MA MÈRE L’OYE DO 24.01.13 SONDERKONZERT 19:30 UHR OVER THE RAINBOW – GÖTTINNEN UNSERER ZEIT DIE SCHÖNSTE MUSIK AUS DER GOLDENEN ZEIT DES FILMS DIRIGENT: STUART BARR DO 31.01.13 SONDERKONZERT 19:30 UHR „SYMBIOSIS“ MIT MARKUS STOCKHAUSEN, TROMPETE UND TARA BOUMAN, KLARINETTE STREICHORCHESTER DER HAMBURGER SYMPHONIKER


13 KONZERTÜBERSICHT

SO 10.02.13 6. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR DIRIGENT: PETER RUZICKA I SOLISTEN: RYU GOTO, VIOLINE I MARIUS VLAD, TENOR I VOCALCONSORT BERLIN RUZICKA: SATYAGRAHA I BEETHOVEN: VIOLINKONZERT D - DUR OP. 61 I ENESCU: SYMPHONIE NR. 5 DO 14.02.13 SONDERKONZERT 19:30 UHR „MIDRASC“ – SPOKEN WORD PERFORMANCE VON SIMON STOCKHAUSEN MIT KATJA STUBER, GESANG – ANDREA BÜRGIN UND DAVID BENNENT, SCHAUSPIELER SO 17.02.13 3. KINDERKONZERT 14:30 UHR I 17:00 UHR „DAS GESPENST VON CANTERVILLE“ VON HENRIK ALBRECHT SPRECHER: JURI TETZLAFF SA 23.02.13 I SO 24.02.13 3. HaSy-KONZERT 14:30 UHR I 16:00 UHR „MEINE STADT: IM HAUPTBAHNHOF“ I KONZEPT UND MODERATION: SUSANNE GRÜNIG HEIDI VOLLPRECHT ALS „FRAU MUSE“ I MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER SO 24.02.13 5. KAMMERKONZERT 11:00 UHR DIRIGENT: BRUNO MERSE I HANS -JÜRGEN SCHATZ, REZITATION I KAMMERORCHESTER DER HAMBURGER SYMPHONIKER WEILL: „DIE ZAUBERNACHT“ I ZIMMERMANN: SUITE AUS „DAS GELB UND DAS GRÜN“ I POULENC: „DIE GESCHICHTE VON BABAR, DEM KLEINEN ELEFANTEN“ DO 28.02.13 3. VIELHARMONIE 19:30 UHR DIRIGENT: BERNARD LABADIE I SOLIST: ALEXANDRE THARAUD, KLAVIER MESSIAEN: QUATUOR POUR LA FIN DU TEMPS, 3. SATZ I VIVALDI: SINFONIA RV 169 „AL SANTO SEPOLCRO“ I MOZART: KLAVIERKONZERT NR. 12 A- DUR KV 414 I BERIO: SEQUENZA NR. 1 FÜR FLÖTE I MOZART: KIRCHENSONATE KV 278 I HAYDN: SYMPHONIE NR. 49 F - MOLL „LA PASSIONE“ S0 24.03.13 I DI 26.03.13 7. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR I 19:30 UHR DIRIGENT: JEFFREY TATE WAGNER: ORCHESTERMUSIK AUS „PARSIFAL“ I ELGAR: SYMPHONIE NR. 2 ES - DUR OP. 63 MI 27.03.13 6. KAMMERKONZERT 19:30 UHR MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER PROKOFIEV: OUVERTÜRE ÜBER HEBRÄISCHE THEMEN OP. 34 I PROKOFIEV: QUINTETT FÜR OBOE, KLARINETTE, VIOLINE, VIOLA UND KONTRABASS OP. 39 I FRANÇAIX: QUINTETT FÜR KLARINETTE UND STREICHQUARTETT DO 04.04.13 4. VIELHARMONIE 19:30 UHR MUSIKALISCHE LEITUNG: GUY BRAUNSTEIN I SOLIST: ZVI PLESSER, VIOLONCELLO CARTER: ELEGIE FÜR STREICHQUARTETT I BARBER: SOMMERMUSIK I BLOCH: SCHELOMO I ˇ ÁK: SYMPHONIE NR. 9 „AUS DER NEUEN WELT“ DVOR


KONZERTÜBERSICHT 14

SO 07.04.13 4. KINDERKONZERT 14:30 UHR I 17:00 UHR „DIE MOLDAU“ VON FRIEDRICH SMETANA KONZEPTION UND MODERATION: SUSANNE GRÜNIG DO 11.04.13 3. LIEDERABEND 19:30 UHR RACHEL FRENKEL, MEZZOSOPRAN I ALEXANDER SCHMALCZ, KLAVIER WERKE VON BRAHMS, BRITTEN UND RAVEL SA 13.04.13 I SO 14.04.13 8. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR DIRIGENT: JEFFREY TATE ´, HORN I SUSAN GRITTON, SOPRAN SOLISTEN: RADOVAN VLATKOVIC „ALL STRAUSS“ I STRAUSS: „DIE SCHWEIGSAME FRAU“ OP. 80, POTPOURRI I HORNKONZERT NR. 2 ES - DUR I „CAPRICCIO“ OP. 85, SCHLUSSSZENE I TOD UND VERKLÄRUNG OP. 24 DO 25.04.13 7. KAMMERKONZERT 19:30 UHR „KLAVIERQUINTETT“ I BRAHMS: KLAVIERQUINTETT F - MOLL OP. 34 U. A. ALEXANDER SCHMALCZ, KLAVIER I MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER DO 16.05.13 4. LIEDERABEND 19:30 UHR ALEXANDER SCHMALCZ, KLAVIER I PAUL ARMIN EDELMANN, BARITON WERKE VON BRITTEN, SCHUBERT UND WOLF SO 26.05.13 9. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR DIRIGENT: JEFFREY TATE I SOLIST: DANIEL BEHLE, TENOR BRITTEN: NOCTURNE OP. 60 I BRUCKNER: SYMPHONIE NR. 6 A - DUR DO 06.06.13 8. KAMMERKONZERT 19:30 UHR ˇ DVORÁK: TERZETT C DUR OP.74 I KODÁLY: SERENADE FÜR STREICHTRIO I FELIX MENDELSSOHN: STREICHOKTETT ES-DUR OP. 20 I MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER SA 08.06.13 I SO 09.06.13 4. HaSy-KONZERT 14:30 UHR I 16:00 UHR „MEINE STADT: AUF DER ALSTER“ I KONZEPT UND MODERATION: SUSANNE GRÜNIG HEIDI VOLLPRECHT ALS „FRAU MUSE“ I MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER SO 16.06.13 10. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR DIRIGENT: JEFFREY TATE I SOLISTIN: NATASCHA PETRINSKY, MEZZOSOPRAN RAVEL: VALSES NOBLES ET SENTIMENTALES I CANTELOUBE: CHANTS D’AUVERGNE I FAURÉ: PAVANE FÜR ORCHESTER FIS - MOLL OP. 50 I RAVEL: DAPHNIS UND CHLOÉ


Foto: Hyou Vielz

15

SIMON STOCKHAUSEN I MARKUS STOCKHAUSEN

ARTISTS IN RESIDENCE 12/13 ALLE PROJEKTE IM ÜBERBLICK

01.09.12

22:00

Simon Stockhausen: Minimal Nightmare Parkfriedhof Ohlsdorf

23.09.12

11:00

Markus Stockhausen I Trio Lichtblick Laeiszhalle, Kleiner Saal

September/Oktober

Klanginstallation Simon Stockhausen Laeiszhalle, Foyer

27.10.12

19:00

Artists in Residence – das große Konzert Laeiszhalle, Großer Saal

11.12.12

19:30

Duo Markus Stockhausen und Ferenc Snétberger Laeiszhalle, Kleiner Saal

31.01.13

19:30

Markus Stockhausen: „Symbiosis“ Laeiszhalle, Kleiner Saal

14.02.13

19:30

Simon Stockhausen: „Midrasc“ Laeiszhalle, Kleiner Saal

27.03.13

„Das erwachende Herz“ Uraufführung. Auftragskomposition der Hamburger Symphoniker von Markus Stockhausen. (Details werden im November bekannt gegeben.)

19.05.13

„Windschatten“ Uraufführung. Auftragskomposition der Hamburger Symphoniker von Simon Stockhausen. (Details werden im November bekannt gegeben.)


16 ERMÖGLICHT DURCH DIE

In einem der berühmtesten Oratorien der englischen Musikliteratur setzt sich der Katholik Sir Edward Elgar mit der Wanderung der Seele, nachdem sie den Körper verlassen hat, auseinander. Dämonen, Fegefeuer und Schutzengel begegnen ihr auf ihrem Weg zum Jüngsten Gericht. Die überwältigende Musik wird interpretiert von einem international renommierten Sängerensemble sowie 120 Mitglieder des traditionsreichen Philharmonia Chorus, London unter der musikalischen Leitung von Chefdirigent Jeffrey Tate. Der perfekte Saisonauftakt. Fanget an!

FANGET AN! 1. SYMPHONIEKONZERT

ELGAR: THE DREAM OF GERONTIUS OP. 38

DIRIGENT: JEFFREY TATE MEZZOSOPR AN: ALICE COOTE TENOR: TOBY SPENCE BASS: KRISTINN SIGMUNDSSON PHILHAR MONIA CHORUS, LONDON

16.09.11 SONNTAG

19:00

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


17 ERMÖGLICHT DURCH DIE

Das Verdi-Requiem – der Klassiker unter den romantischen Konzertmessen und ein ewig schönes Werk, mit dem Verdi unbeabsichtigt einen Hit geschrieben hat. Vom „Einzug“ bis zum Libera-me-Ruf nehmen sich der Chef der Pariser Oper, Philippe Jordan, ein hochkarätig besetztes Sängerquartett und zwei der besten kontinentaleuropäischen Chöre unserer an.

LIBERA ME 2. SYMPHONIEKONZERT

VERDI: MESSA DA REQUIEM

DIRIGENT: PHILIPPE JORDAN SOPRAN: KRISTIN LEWIS MEZZOSOPRAN: MICHAELA SCHUSTER TENOR: ROBERT DEAN SMITH BASS: DIMITRY IVASHCHENKO NDR CHOR I AK ADEMISCHER CHOR DES RUMÄNISCHEN RUNDFUNKS 20.10.12

21.10.12

SA MSTAG

SONNTAG

19:00

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


Foto: Hyou Vielz

18

EMPF TE

LE OHab N

12 Jahren

L GE EU

DOPPELSTOCKHAUSEN SONDERKONZERT ARTISTS IN RESIDENCE: MARKUS UND SIMON STOCKHAUSEN

MARKUS STOCKHAUSEN: „SONNENAUFGANG“ MARKUS UND SIMON STOCKHAUSEN: „FELDER“ SIMON STOCKHAUSEN: „DOKTRIN“ MARKUS UND SIMON STOCKHAUSEN: IMPROVISATION

27.10.12 SA MSTAG

19:00

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL

R JUN FÜ

Unsere Artists in Residence gemeinsam in einem großen Konzert. Jazz, elektronische Musik, Improvisation: alles – nur nicht langweilig!


19

EMPF TE

LE OHab N

12

R JUN FÜ

Jahren

L GE EU

Musikdirektor und Chefdirigent des Orquesta de Valencia Yaron Traub und der international gefeierte Hamburger Pianist Sebastian Knauer präsentieren Schumanns Klavierkonzert in Kombination mit Höhepunkten des symphonischen Kernrepertoires.

DER FREIHEIT, DEM GLÜCK 3. SYMPHONIEKONZERT

PROKOFJEW: SYMPHONIE NR. 1 D-DUR OP. 25 („KLASSISCHE SYMPHONIE“) SCHUMANN: KLAVIERKONZERT A-MOLL OP. 54 PROKOFJEW: SYMPHONIE NR. 5 B-DUR OP. 100

DIRIGENT: YARON TR AUB KLAVIER: SEBASTIAN KNAUER

04.11.12 19:00 06.11.12 19:30 LAEISZHALLE HAMBURG SONNTAG

DIENSTAG

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH

GROSSER SA AL


Foto: Victor Dmitriev

20

Er ist einer der wenigen Tausendsassa unter den heutigen Musikern und er hat ein Faible für Experimente. Mit innovativen Programmen tritt er als Pianist, als Dirigent und als Kammermusiker auf. Nun ist David Greilsammer endlich in Hamburg „on air“, bei den Hamburger Symphonikern unter der musikalischen Leitung eines Stars von morgen, des Dirigenten: Ainars Rubikis.

GREILSAMMER ON AIR 1. VIELHAR MONIE

MOZART: ADAGIO UND FUGE C-MOLL KV 546 BEETHOVEN: KLAVIERKONZERT NR. 2 B-DUR OP. 19 SCHUBERT: SYMPHONIE NR. 9 C-DUR D 944

DIRIGENT: AINARS RUBIKIS KLAVIER: DAVID GREILSAMMER

15.11.12 DONNER STAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


Foto: Robert Recker & Virgin Classics

21

1. LIEDER ABEND

DAVID DANIELS

DER BERÜHMTESTE COUNTERTENOR UNSERER ZEIT IM RECITAL

29.11.12 DONNER STAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG KLEINER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


22

AUF EINE STUNDE …

BARTÓK: MUSIK FÜR SAITENINSTRUMENTE, SCHLAGZEUG UND CELESTA

DIRIGENT: JEFFREY TATE

01.12.12 SA MSTAG

19:00 – 20:00

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL


Foto: Matthias Mramor

23

EMPF TE

LE OHab N

12

R JUN FÜ

Jahren

L GE EU

Nachahmenswert, vorbildhaft und von zeitloser Vollendung sind alle vier Werke dieses Programms. Jeffrey Tate lädt uns ein, einer Begegnung beizuwohnen: der Begegnung der Wiener Klassik mit Bartóks Hommage (oder doch nicht?) an die Wiener Klassik.

KLASSISCH! 4. SYMPHONIEKONZERT

MOZART: SYMPHONIE NR. 34 C-DUR KV 338 BARTÓK: MUSIK FÜR SAITENINSTRUMENTE, SCHLAGZEUG UND CELESTA BARTÓK: KLAVIERKONZERT NR. 3 HAYDN: SYMPHONIE NR. 82 C-DUR HOB I:82

DIRIGENT: JEFFREY TATE KLAVIER: OHAD BEN-ARI

02.12.12 SONNTAG

19:00

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


24

Die intersaisonale Reihe „Die großen Musikstädte“ geht in die dritte Runde. Nach Jerusalem und Delphi geht es diesmal um die Römischen Reiche: Rom in Rom, Rom in Konstantinopel, Rom in Aachen, Rom in Moskau, Rom in ... Unterstützt von einem hochkarätigen Solistenensemble erklingt Musik von Respighi, Pergolesi und Wagner neben russisch-orthodoxen Chorälen.

DIE GROSSEN MUSIKSTÄDTE 3:

DIE RÖMISCHEN REICHE SONDERKONZERT RESPIGHI: FESTE ROMANE WAGNER: OUVERTÜRE UND BACCHANAL, „ROMERZÄHLUNG“ AUS TANNHÄUSER RUSSISCH-ORTHODOXE CHOR ÄLE PERGOLESI: STABAT MATER

DIRIGENT: MARIUS STIEGHORST SOPR AN: MICHAELA K AUNE MEZZOSOPR AN: JANINA BAECHLE TENOR: ROBERT GAMBILL OPTINA PUSTYN MÄNNERCHOR 08.12.12 SA MSTAG

19:00

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL


Foto: Marco Borggreve

25

2. LIEDER ABEND

SCHUBERT: DIE SCHÖNE MÜLLERIN

TENOR: DANIEL BEHLE KLAVIER: ALEXANDER SCHMALCZ

09.12.12 SONNTAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG KLEINER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


Rechte: Filmphilharmonic edition

26

CHARLIE CHAPLIN FILMKONZERT

„GOLDR AUSCH“ STUMMFILM MIT GROSSEM ORCHESTER

DIRIGENT: CHRISTIAN SCHUMANN

12.12.12 MITTWOCH

20:30

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL


27

SEI EIND ! IE MITG L

FREUNDE UND FÖRDERER DER HAMBURGER SYMPHONIKER E. V. DAMMTORWALL 46 | 20355 HAMBURG TEL. 040 22634380 | FAX 040 226343822 INFO@HAMBURGERSYMPHONIKER.DE

SPENDENKONTO: DRESDNER BANK HAMBURG KONTO 916 432 700 BLZ 200 800 00

„… wo ein Volk das Schöne liebt, wo es den Genius in seinen Künstlern ehrt, da weht, wie die Lebensluft, ein allgemeiner Geist, da öffnet sich der scheue Sinn, der Eigendünkel schmilzt, und fromm und groß sind alle Herzen und Helden gebiert die Begeisterung. Die Heimath aller Menschen ist bei solchem Volk’ und gerne mag der Fremde sich verweilen.“ Aus Friedrich Hölderlins „Hyperion“

Helfen Sie den Hamburger Symphonikern durch Ihre Mitgliedschaft bei den Freunden und Förderern e.V., um Hamburg für alle noch lebenswerter zu machen. Durch Ihre Mitgliedschaft erhalten Sie Zugang zu besonderen, den Freunden und Förderern vorbehaltenen Angeboten – Sie gehören ganz einfach zur „symphonischen Familie“. Beitrittserklärungen liegen bei jedem Konzert in den Foyers aus oder werden Ihnen auf Anfrage zugesandt. Unter www.hamburgersymphoniker.de können Sie auch online Mitglied werden.


28

Der 1. Konzertmeister der Hamburger Symphoniker, Stefan Czermak, wird als Dirigent und Solist des Weihnachtskonzerts traditionell auch in diesem Jahr wieder für Weihnachtsstimmung und Besinnung als Entschädigung für die häufig so hektisch verlaufende Vorweihnachtszeit sorgen – mit Musik von Cimarosa, Mozart und Vivaldis berühmten „Vier Jahreszeiten“.

WEIHNACHTSKONZERT

VIVALDI: DIE VIER JAHRESZEITEN OP. 8 FÜR VIOLINE UND STREICHER CIMAROSA: KONZERT FÜR OBOE C-DUR MOZART: SYMPHONIE NR. 29 A-DUR KV 201

DIRIGENT UND SOLIST: STEFAN CZER MAK OBOE: MARC RENNER

25.12.12 DIENSTAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL


29

Kein Jahreswechsel in Hamburg ohne die Neunte. Der Klassiker bei den Hamburger Symphonikern zu Silvester und am Neujahrstag: Beethovens 9. Symphonie in einer gewohnt herausragenden Besetzung – dieses Mal unter der musikalischen Leitung eines sehr vielversprechenden Newcomers, des Koreaners Young Chil Lee.

DIE NEUNTE ZU SILVESTER UND NEUJAHR

BEETHOVEN: SYMPHONIE NR. 9 D-MOLL OP. 125 MIT DEM SCHLUSSCHOR „AN DIE FREUDE“

DIRIGENT: YOUNG CHIL LEE SOPR AN: CLAUDIA BAR AINSKY ALT: ULRIKE HELZEL TENOR: MARCO JENTZSCH BASS: FR ANZ GRUNDHEBER CARL-PHILIPP-EMANUEL-BACH-CHOR

31.12.12 16:30 01.01.13 18:00 LAEISZHALLE HAMBURG MONTAG

DIENSTAG

GROSSER SA AL


30

Das Haspa-Neujahrskonzert zu Beginn des Jahres ist aus dem Programm der Hamburger Symphoniker nicht mehr wegzudenken. Auch in diesem Jahr präsentiert das Orchester am ersten Sonntag im neuen Jahr mit Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 2 und Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“ ein ebenso vielseitiges wie unterhaltsames Programm.

HASPANEUJAHRSKONZERT RIMSKY-KORSAKOV: INTRODUKTION UND HOCHZEITSMARSCH AUS „DER GOLDENE HAHN“ R ACHMANINOW: KLAVIERKONZERT NR. 2 C-MOLL OP. 18 MUSSORGSKY: BILDER EINER AUSSTELLUNG

DIRIGENT: MUHAI TANG KLAVIER: JU HEE SUH

06.01.13 SONNTAG

11:00

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL


31

Er kehrt zurück, er kehrt zurück! Treffender als mit diesem Zitat aus Wagners Tannhäuser kann man es nicht ausdrücken. Guy Braunstein, gefeierter Artist in Residence 2011/12 und Erster Konzertmeister der Berliner Philharmoniker, dirigiert Wagner und eine konzertante Suite von Ohad Ben-Ari. Mit Ben-Ari zusammen spielt Braunstein außerdem eine der bekanntesten Violinsonaten Beethovens.

WAGNER CROSSOVER 2. VIELHAR MONIE

BEETHOVEN: SONATE FÜR VIOLINE UND KLAVIER NR. 10 G-DUR OP. 96 WAGNER: TRISTAN UND ISOLDE – VORSPIEL UND LIEBESTOD OHAD BEN-ARI: TIPS – SUITE IN 6 SÄTZEN FÜR KLAVIER UND ORCHESTER

MUSIK ALISCHE LEITUNG UND VIOLINE: GUY BR AUNSTEIN ALT: ANNA LARSSON KLAVIER: OHAD BEN-ARI 10.01.13 DONNER STAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


32

AUF EINE STUNDE …

R AVEL: MA MÈRE L’OYE

DIRIGENT: FR ANCK OLLU

19.01.13 SA MSTAG

19:00 – 20:00

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL


Foto: Astrid Ackermann

33

Lontano. Ferne. Sehnsuchtsziel der Expressionisten, häufig mündend in der frei erfundenen Darstellung fremder Kulturen in der Musik. Exotische Klänge zeugen von der Vielfalt der inneren und äußeren Welt – musikalischer Ausdruck nur eines Gefühls: Fernweh ...

FERNWEH 5. SYMPHONIEKONZERT

LIGETI: LONTANO R AVEL: TZIGANE BARTÓK: VIOLINKONZERT NR. 2 R AVEL: MA MÈRE L’OYE

DIRIGENT: FR ANCK OLLU VIOLINE: VALERIY SOKOLOV

20.01.13 SONNTAG

19:00

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


34

Was bunte Fenster, Weihrauch und Messeritual den Menschen einst bedeuteten, wie diese mysteriöse, durch den Glauben unfassbar vergrößerte Welt auf die Menschen etwa im 15. Jahrhundert wirkte, lässt sich Heute nicht mehr nachvollziehen. Am ehesten vielleicht wenn man bedenkt, welches Staunen, welche Bewunderung, welchen Rausch wir bei einer großen, wirklich gut gemachten Bühnenshow empfinden. Den großen Diven, die uns bekehrten, ist dieses Programm gewidmet.

OVER THE R AINBOW

GÖTTINNEN UNSERER ZEIT SONDERKONZERT

DIE SCHÖNSTE MUSIK AUS DER GOLDENEN ZEIT DES FILMS

DIRIGENT: STUART BARR

24.01.13 DONNER STAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL


35

Satyagraha ist die Haltung, die die Vernunft des Gegners durch die eigene Bereitschaft, Schmerz zu ertragen, und durch den Verzicht auf Gewalt anzusprechen sucht. Enescus unvollendete, durch Pascal Bentoiu aufführbar gemachte 5. Symphonie ist eines der am meisten erschütternden Werke des gewaltsamen 20. Jahrhunderts. Auch Beethovens Meisterwerk kann als dialektisches Ideal einer aus den Fugen geratenen Welt verstanden werden.

SATYAGR AHA 6. SYMPHONIEKONZERT

RUZICK A: SATYAGR AHA BEETHOVEN: VIOLINKONZERT D-DUR OP. 61 ENESCU: SYMPHONIE NR. 5

DIRIGENT: PETER RUZICK A VIOLINE: RYU GOTO TENOR: MARIUS VLAD VOCALCONSORT BERLIN

10.02.13 SONNTAG

19:00

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


Foto: Marco Borggreve

36

Passion – 1. [aus dem Lateinischen pati „erdulden, erleiden“; passio „das Leiden“] im Christentum der Leidensweg Jesu Christi, d. h. sein Leiden und Sterben inklusive der Kreuzigung 2. [französisch passion < spätlateinisch passio] a) starke, leidenschaftliche Neigung zu etwas; Vorliebe, Liebhaberei b) leidenschaftliche Hingabe

PASSIONEN 3. VIELHAR MONIE

MESSIAEN: QUATUOR POUR LA FIN DU TEMPS: 3. SATZ VIVALDI: SINFONIA RV 169 „AL SANTO SEPOLCRO“ MOZART: KLAVIERKONZERT NR. 12 A-DUR KV 414 BERIO: SEQUENZA NR. 1 FÜR FLÖTE MOZART: KIRCHENSONATE KV 278 HAYDN: SYMPHONIE NR. 49 F-MOLL „LA PASSIONE“

DIRIGENT: BERNARD LABADIE KLAVIER: ALEXANDRE THAR AUD

28.02.13 DONNER STAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


Foto: Matthias Mramor

37

Auferstanden! Der Erlösungsgedanke als Mischung aus überreligiösem Reinkarnationsritual, gelebtem Glauben und ästhetischer Aussage. Die rein christlich scheinenden Symbole in Wagners „Parsifal“ wurden auch aus anderer Quelle genährt: dem Buddhismus. Dort hat sich Edward Elgar für seine 2. Symphonie gleichfalls inspirieren lassen. Ein Tate-Konzert, nicht nur zum Wagner-Jahr.

AUFERSTANDEN! 7. SYMPHONIEKONZERT

WAGNER: ORCHESTER MUSIK AUS „PARSIFAL“ ELGAR: SYMPHONIE NR. 2 ES-DUR OP. 63

DIRIGENT: JEFFREY TATE

24.03.13 19:00 26.03.13 19:30 LAEISZHALLE HAMBURG SONNTAG

DIENSTAG

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH

GROSSER SA AL


38

EMPF TE

LE OHab N

12 Jahren

L GE EU

SCHÖNE NEUE WELT 4. VIELHAR MONIE

CARTER: ELEGY FOR STRING ORCHESTR A BARBER: SOMMER MUSIK BLOCH: SCHELOMO DVOŘÁK: SYMPHONIE NR. 9 „AUS DER NEUEN WELT“

MUSIK ALISCHE LEITUNG: GUY BR AUNSTEIN VIOLONCELLO: ZVI PLESSER

04.04.13 DONNER STAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH

R JUN FÜ

Sie ist Dvorˇáks berühmteste und sicher auch meistgespielte Symphonie: „Aus der neuen Welt“. Mit Bloch, Barber und Carter erklingt dazu Musik wahrlich amerikanischer Komponisten, die zu entdecken sich lohnt! Zumal wenn sie von Braunstein und Plesser gespielt wird. Schöne neue Welt!


Foto: Yehuda Swed

39

3. LIEDER ABEND

WERKE VON BR AHMS, BRITTEN UND R AVEL

MEZZOSOPR AN: R ACHEL FRENKEL KLAVIER: ALEXANDER SCHMALCZ

11.04.13 DONNER STAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG KLEINER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


40

Jeffrey Tate dirigiert ein großes Programm der letzten Szenen. Es geht um diese glorreichen Sonnenuntergänge, um jene goldenen Abschiede, die kein anderer so auszukomponieren vermochte wie Richard Strauss.

SCHLUSSSZENEN 8. SYMPHONIEKONZERT

STR AUSS: „DIE SCHWEIGSAME FR AU“ OP. 80, POTPOURRI HORNKONZERT NR. 2 ES-DUR „CAPRICCIO“, OP. 85 SCHLUSSSZENE TOD UND VERKLÄRUNG OP. 24

DIRIGENT: JEFFREY TATE HORN: R ADOVAN VLATKOVIĆ SOPR AN: SUSAN GRITTON

13.04.13

14.04.13

SA MSTAG

SONNTAG

19:00

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


Foto: Doris Kucer

41

4. LIEDER ABEND

WERKE VON BRITTEN, SCHUBERT UND WOLF

BARITON: PAUL AR MIN EDELMANN KLAVIER: ALEXANDER SCHMALCZ

16.05.13 DONNER STAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG KLEINER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


42

Erleben Sie Chefdirigent Tate und Tenor Daniel Behle bei einem Nachtgesang, der eindringlicher nicht sein könnte: Kreist Brittens „Nocturne“, das Alma Mahler-Werfel gewidmet ist, um Dunkelheit und Schlaf, so ist Bruckners 6. Symphonie, seine „keckste“, wie der lang ersehnte glorreiche Morgen.

NACHTGESANG 9. SYMPHONIEKONZERT

BRITTEN: NOCTURNE OP. 60 BRUCKNER: SYMPHONIE NR. 6 A-DUR

DIRIGENT: JEFFREY TATE TENOR: DANIEL BEHLE

26.05.13 SONNTAG

19:00

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


Foto: Matthias Mramor

43

Zum Saisonabschluss erinnert sich Maestro Tate gemeinsam mit Mezzosopranistin Natascha Petrinsky an all das, was Franzosen eben am besten ausdrücken können ...

ERINNERUNGEN 10. SYMPHONIEKONZERT

R AVEL: VALSES NOBLES ET SENTIMENTALES CANTELOUBE: CHANTS D’AUVERGNE FAURÉ: PAVANE FÜR ORCHESTER FIS-MOLL OP. 50 R AVEL: DAPHNIS UND CHLOÉ

DIRIGENT: JEFFREY TATE MEZZOSOPR AN: NATASCHA PETRINSKY

16.06.13 SONNTAG

19:00

LAEISZHALLE HAMBURG GROSSER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


44

DIE HAMBURGER SYMPHONIKER IN DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND THEATER HAMBURG

Ignimi, vellit inverum ipsaperia quam exceatum quam, sa ne coreperfere, que ad ut eatemqu ostrum quaes duciligenis simodigentur acea sim harum cus aliatur resediatur? Dolupta testrun tibearumquae evelest lat ligniti aeptibus.

DIPLOMKONZERTE 1. KONZERT

FREITAG

05.10.12

20:00

2. KONZERT

MITTWOCH

21. 11. 12

20:00

3. KONZERT

MITTWOCH

20.02.13

20:00

OPERNPREMIERE MAI/JUNI 2013: PROGR AMM WIRD NOCH BEK ANNT GEGEBEN.


45

DIE HAMBURGER SYMPHONIKER IN DER STA ATSOPER HAMBURG SAISON 2012/2013 Ignimi, vellit inverum ipsaperia quam exceatum quam, sa ne coreperfere, que ad ut eatemqu ostrum quaes duciligenis simodigentur acea sim harum cus aliatur resediatur? Dolupta testrun tibearumquae evelest lat ligniti aeptibus.

DIE K AMELIENDAME 03.10.12 I 06.10.12 I 01.05.13 I 05.05.13 I 09.05.13

I

25.05.13 I 13.06.13

HĂ&#x201E;NSEL UND GRETEL 09.12.12 (2x) I 17.12.12 (2x) I 18.12.12

LA CENERENTOLA 22.01.13 I 27.01.13 I 30.01.13

DER LIEBESTR ANK 21.05.13 I 30.5.13 I 01.06.13 I 06.06.13

EIN SOMMERNACHTSTR AUM 23.06.13


46

DIE HUBERTUS WALD STIFTUNG UND IHR ENGAGEMENT FÜR DAS HAMBURGER MUSIKLEBEN Das Ehepaar Hubertus und Renate Wald hat seit Jahrzehnten gemeinnützige Zwecke im In- und Ausland unterstützt. Eins der größten Objekte war eine Spende an das Kinderkrankenhaus Am Leninskyprospekt in Moskau zur Behandlung von schwer leukämiekranken Kindern in Höhe von DM 550.000,– im Jahr 1992. Im Jahr 1993 hat Herr Wald seine Spendertätigkeit in einer eigenen Stiftung zusammengefasst, der HUBERTUS WALD STIFTUNG, gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts in Hamburg. Sie hat zwei Abteilungen: Abt. I für medizinische Zwecke, insbesondere die Behandlung und medizinische Forschung an Hamburger Krankenhäusern; Abt. II zur Förderung kultureller Vorhaben, ebenfalls insbesondere in der Freien und Hansestadt Hamburg. Seither hat die HUBERTUS WALD STIFTUNG fast 10 Mio. A für Projekte in der Freien und Hansestadt Hamburg aufgewendet, davon ca. 5 Mio. A für das Hamburger Kulturleben. Das bisher größte kulturelle Einzelprojekt der Stiftung ist im Kulturbereich das HUBERTUS WALD FORUM der Hamburger Kunsthalle, das

im Jahr 2004 eröffnet wurde und der Kunsthalle die Möglichkeit gibt, größere Sonderausstellungen zu veranstalten, von denen zwei bedeutende (die Vallotton-Ausstellung und die Degas-Ausstellung im Frühjahr 2009) darüber hinaus von der HUBERTUS WALD STIFTUNG finanziert worden sind. Ein weiterer Schwerpunkt der kulturellen Förderung durch die HUBERTUS WALD STIFTUNG ist die Förderung der Musikbildung von Kindern. Deshalb werden seit 1996 die Kinderkonzerte der Hamburger Symphoniker jährlich mit 40.000,– A unterstützt, um die Preise für Eintrittskarten zu halbieren, damit möglichst viele Eltern mit ihren Kindern diese Konzerte besuchen können. Der große Erfolg der Konzertreihe bestätigt die Entscheidung der Stiftung. Außerdem sicherte die Stiftung mit gut 280.000,– A die endgültige Finanzierung der Konzertreisen der Hamburger Symphoniker in die USA, die 2007 und 2011 mit großem Erfolg stattfanden. Das „Klingende Museum“, mit dem Schulkinder an die Benutzung von Musikinstrumenten herangeführt werden, wird in einem laufenden mehrjährigen Programm mit 40.000,– A pro Jahr finanziert. Seit 2008 ermöglicht die


47

HA MB M UR GER SYMPHONIKER

Stiftung mit erheblicher finanzieller Unterstützung einzelne besondere Konzerte der Hamburger Symphoniker: das Eröffnungskonzert am 19.09.2010 mit Messiaen: Des Canyons aux Étoiles, das 7. Symphoniekonzert am 26./27.03.2011 mit der Schauspielmusik zu Griegs Peer Gynt und das Konzert am 29.09.2011 mit Schumanns Szenen zu Goethes „Faust“ – alle Konzerte unter Leitung des Chefdirigenten Jeffrey Tate. Auch auf diese Weise leistet die Stiftung einen Beitrag dazu, dass das Orchester den verdienten Aufstieg in die Weltklasse erreicht und endgültig als A-Orchester eingestuft wird. In diesem Zusammenhang standen auch die Finanzierung des „Antrittskonzertes“ von Maestro Tate und die Förderung der Kinderkonzerte auch in der Spielzeit 2012/2013. Darüber hinaus unterstützt die Stiftung mit einem wesentlichen Betrag weitere Konzerte der Hamburger Symphoniker: Sonntag, 16.09.2012, 19 Uhr, Dirigent: Jeffrey Tate, Elgar: „The Dream of Gerontius“ und Samstag, 20.10.2012. und Sonntag, 21.10.2012, 19 Uhr, Dirigent: Philippe Jordan, Verdi: „Requiem“. Hubertus Wald bei Gründung seiner Stiftung: „Als Unternehmer habe ich Glück und Erfolg gehabt. Davon gebe ich gerne ab.“

HUBERTUS WALD 2. FEBRUAR. 1913 – 26. FEBRUAR. 2005

Die Hamburger Symphoniker gedenken der großen Mäzene Professor Hubertus Wald und seiner Gattin Renate Wald in dankbarer Erinnerung. Die HUBERTUS WALD STIFTUNG unterstützt nun im 19. Jahr unsere Kinderkonzerte.


48

WAS GIBT ES SONST NOCH?

UNSER ANGEBOT FÜR KINDER UND JUGENDLICHE LUNCHKONZERTE K AMMERKONZERTE GEMEINSAM ZU DEN SYMPHONIKERN DIE HAMBURGER SYMPHONIKER IM NETZ


49

saison

HA MB M UR GER SYMPHONIKER

12 13 DEINE STADT – DEIN ORCHESTER KONZERTE UND MUSIKVERMITTLUNG FÜR KINDER UND JUGENDLICHE CHEFDIRIGENT: JEFFREY TATE INTENDANT: DANIEL KÜHNEL


DEINE STADT – DEIN ORCHESTER

50

DEINE STADT – DEIN ORCHESTER MUSIK UND MUSIKVERMITTLUNG DER HAMBURGER SYMPHONIKER FÜR JUNGE LEUTE

„ICH HABE GEMERKT, DASS KLASSIK- MUSIK DOCH GAR NICHT SO SCHLIMM UND LANGWEILIG IST, WIE ALLE ANDEREN, DIE ICH KENNE, SAGEN.“ Sagt Janina, 15 Jahre, von der StadtteilDie einzige Voraussetzung: Neugier. Wir schule Bahrenfeld, eine Teilnehmerin unseres laden Menschen jeden Alters ein, uns in Abo-Paten-Projekts, nach ihrem ersten der Laeiszhalle zu besuchen. Und wir gehen Besuch in der Laeiszhalle. in Schulen und andere Institutionen, denn Und damit fasst sie in Worte, worum es uns wir sind kein Museum, sondern lebendige bei unserem Musikvermittlungsprogramm Menschen, die den direkten Kontakt mit „Deine Stadt – Dein Orchester“ geht. Wir ihrem Publikum suchen. sind das Orchester für alle Hamburgerinnen Mit unseren Konzerten und Projekten und Hamburger: Junge, Alte, Mittelalte, für Kinder und Jugendliche, Schulklassen Jungen, Mädchen, Männer, Frauen, Deutsche, und betreute Jugendgruppen wollen wir Nichtdeutsche, Menschen auf der Überholspur, inspirieren, begeistern, Neugier wecken und Menschen mit Handicaps. Musik ist ein mit jungen Menschen in angeregten Dialog Medium, das in alle Lebensbereiche strahlt treten über das, was uns am meisten am und so vielfältig ist wie unsere Gesellschaft. Herzen liegt: die Musik! Sich von Musik berühren zu lassen bedarf Wir freuen uns auf die Begegnung mit dir/ keiner Vorbildung und keines großen mit ihnen. Geldbeutels. deine/ihre Hamburger Symphoniker


51 SCHULE UND MEHR

KREATIV!

KUNST VERNETZT!

FÜR KINDER- UND JUGENDGRUPPEN FÜR SCHULKLASSEN, GRUPPEN AUS THERAPIEEINRICHTUNGEN U. A.

DAS KOOPERATIONSPROJEKT MIT DER KUNSTHALLE HAMBURG

Das eigene, kreative Potential entdecken und abrufen: Darum geht es in diesem Projekt. Jeder von uns hat es. In Workshops mit Musikern der Hamburger Symphoniker entstehen eigene Gruppen-„Kompositionen“, die in der Laeiszhalle öffentlich präsentiert werden. Mit Schulklassen, betreuten Jugendgruppen, Ensembles, Chören widmen wir uns einem bestimmten Thema und aktivieren das eigene kreative Potenzial. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich! Nach Absprache können Instrumente zur Verfügung gestellt werden. Das Projekt ist kostenlos und findet im Frühjahr 2013 statt, in Anlehnung an das Konzert am 04.04.2013. Workshop-Termine nach Absprache. Sehen Sie hierzu den Projektfilm „Kreativ! 2011: Die Farben der himmlischen Stadt“ unter hamburgersymphoniker.de/ musikvermittlung. Interessierte Schulen, Lehrer, Kinder- und Jugendeinrichtungen melden sich bitte unter

Die Kunst spricht verschiedene Sprachen. Der eine versteht sofort, was ein Komponist uns sagen möchte, der andere entdeckt einen ähnlichen Gedanken eher in einem Gemälde. Die Kunst spricht zu uns, auch wenn sie jahrhundertealt ist. Mit dem Projekt „Kunst vernetzt!“ nähern wir uns einem Werk, einer Epoche oder einem Komponisten aus verschiedenen Blickwinkeln. Dazu gehören: – umfangreiches Unterrichtsmaterial für Lehrer mit Infos, Arbeitsblättern und Erarbeitungsvorschlägen – eine spezielle Führung in der Kunsthalle – der Besuch von Orchestermusikern in der Schule – der Besuch einer Probe der Hamburger Symphoniker als krönender Abschluss.

education@hamburgersymphoniker.de

FÜR DIE KLASSEN 4 BIS 6

Projekte: Werden noch bekannt gegeben. Interessierte Schulen, Lehrer, Kinder- und Jugendeinrichtungen melden sich bitte unter education@hamburgersymphoniker.de


SCHULE UND MEHR 52

PATENSCHAFT FÜR EINE GRUNDSCHULKLASSE. Wir wollen: euch ein Jahr lang begleiten, euch in der Schule besuchen, euch Musiker und ihre Instrumente, Stücke und Komponisten vorstellen, euch zu uns in die Laeiszhalle einladen. Dort dürft ihr im Orchester Platz nehmen: Näher dran geht nicht. Bewerbungen an: education@hamburgersymphoniker.de

ABONNENTENPATENSCHAFT: KLASSIK FÜR CLASSX EIN KOOPERATIONSPROJEKT DER HAMBURGER SYMPHONIKER MIT THE YOUNG CLASSX E.V. FÜR JUGENDLICHE ZWISCHEN 14 UND 18 JAHREN UND ERWACHSENE

„KLASSIK IST LANGWEILIG UND FÜR ALTE LEUTE.“ „JUGENDLICHE HÖREN NUR LAUTE HOTTENTOTTEN - MUSIK.“ Solche und ähnliche Vorurteile kennen die Projektteilnehmer des Abo-Patenprojekts „Klassik für ClassX“ nicht (mehr). Langjährige

Abonnenten der Hamburger Symphoniker übernehmen für ein Jahr (vier Konzerte, Kleines Abo) die Patenschaft für einen Jugendlichen: Sie treffen sich mit ihm in der Laeiszhalle, hören gemeinsam das Konzert, treffen in der Pause andere Projektteilnehmer am „Stammtisch“ im Brahms-Foyer und treten miteinander in einen angeregten Dialog über das Gehörte. Der Austausch auf „Augenhöhe“, Gespräch zwischen Generationen, Offenheit und Toleranz gegenüber Meinungen und Geschmäckern – kurz: Die Bildung einer generationenübergreifenden „InteressenGemeinschaft“ – hat in der letzten Saison 30 Jugendliche und Erwachsene zusammengeführt. Profitiert haben beide Seiten. Teilnehmen können: Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren von „The Young ClassX e.V.“-Partnerschulen. Sollte deine Schule noch keine Partnerschule sein, bitte deine Lehrer, sich um einen Kontakt zu kümmern. Erwachsene, die ein sogenanntes Kleines Abonnement der Hamburger Symphoniker haben. Das Projekt ist für die Erwachsenen mit keinerlei Zusatzkosten verbunden. Sie bezahlen lediglich ihr Abo. Den Eintritt für die Jugendlichen übernehmen wir. Kontakt: education@hamburgersymphoniker.de


53 WEITERE ANGEBOTE Diese Konzerte haben den Jugend-Button:

WEITERE ANGEBOTE FÜR JUNGE LEUTE. EAR- CATCHER: DER JUGEND - BUTTON Mit dem Button: Empfohlen für junge Leute ab 12 Jahren weisen ab wir hier im Jahresprospekt und auf unserer Jahren Homepage auf Konzerte hin, die für Jugendliche ab 12 Jahren und/oder Konzertneulinge besonders geeignet sind. Weil die Musik besonders plastisch erzählt, weil sie abwechslungsreich, kurzweilig oder einfach ein „Ear-Catcher“ ist. Zu diesen Konzerten gibt es im Programmheft eine spezielle Seite für Jugendliche (auch vorab unter hamburgersymphoniker.de) sowie eine eigens für junge Leute konzipierte Konzerteinführung (nach Anmeldung)

EMPF TE

LE OH N

R JUN FÜ

12 L GE EU

Anmeldung für die Einführung bitte unter education@hamburgersymphoniker.de.

1. SONDERKONZERT SA. 27.10.2012 I 19:00 Artists in Residence Markus Stockhausen: Sonnenaufgang Markus und Simon Stockhausen: Felder Simon Stockhausen: Doktrin der Ruhe

3. SYMPHONIEKONZERT SO. 04.11.2012 I 19:00 DI. 06.11.2012 I 19:30 Dirigent: Yaron Traub Klavier: Sebastian Knauer Holloway: Scenes from Schumann Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54 Schostakowitsch: 1. Symphonie f-Moll op. 10

4. SYMPHONIEKONZERT SO. 02.12.2012 I 19:00 Dirigent: Jeffrey Tate Klavier: Ohad Ben-Ari Mozart: Symphonie Nr. 34 C-Dur KV 338 Bartók: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta Bartók: Klavierkonzert Nr. 3 Haydn: Symphonie Nr. 82 C-Dur Hob I:82

4. VIELHARMONIE DO. 04.04.2013 I 19:30 Musikalische Leitung: Guy Braunstein Violoncello: Zvi Plesser Carter: Elegy für Streichquartett Barber: Sommermusik Bloch: Schelomo Dvorˇák: Symphonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“


HASY-KONZERTE 54 Beginn: jeweils 14:30 Uhr und 16:00 Uhr Ort: Laeiszhalle, Studio E Abonnement-Preis (4 Konzerte): Kinder 30,– A Erwachsene 50,– A

E AUSV

RKAU

FT

ILLUSTRATION: HEIKE KREYE

HaSy-Karten gibt es ausschließlich bei der Konzertkasse Gerdes, Rothenbaumchaussee 77, 20148 Hamburg Tel.: 040 440298/453326

HASY-KONZERTE FÜR KLEINE LAUSCHER VON 3 BIS 6

„ … HÖREN ZU (PST, PST), KLATSCHEN MIT, TANZEN AUCH, SCHRITT FÜR SCHRITT …“ Diese Zeile des HaSy-Liedes sagt eigentlich alles, was bei unserer Konzertreihe für Vorschulkinder passiert. Denn in dieser Altersgruppe ist das Mitmachen, Lachen und Staunen ebenso wichtig wie das aufmerksame Zuhören. Die Kinder verfolgen auf einer Sitzkissenfläche direkt am Bühnenrand das Geschehen. Näher dran geht nicht! Und damit sich die gewonnenen Eindrücke nicht wieder verflüchtigen, bieten wir die HaSy-Konzerte nur im Abonnement an. Jedes Kind erhält vor jedem Konzert den HaSy-Brief, der erinnern, einstimmen, vorbereiten und Lust machen soll.

Wegen der großen Nachfrage bieten wir in diesem Jahr 4x 4 Konzerte an. Sa. 22.09.2012 I So. 23.09.2012 Meine Stadt: „Planten un Blomen“ Sa. 24.11.2012 I So. 25.11.2012 Meine Stadt: „Der Michel“ Sa. 23.02.2013 I So. 24.02.2013 Meine Stadt: „Im Hauptbahnhof“ Sa. 08.06.2013 I So. 09.06.2013 Meine Stadt: „Auf der Alster“


55 KINDERKONZERTE 4x Musik für die ganze Familie im Großen Saal der Laeiszhalle, sonntags um 14:30 und um 17:00 Uhr. Einzelkarten: A 7,– I A 10,– I A 15,– Abonnement-Preis (4 Konzerte): A 20,– I A 30,– I A 40,– Konzertkasse Gerdes, Rothenbaumchaussee 77, 20148 Hamburg Tel.: 040 440298/453326 Sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

KINDERKONZERTE EMPFOHLEN AB 6 JAHREN

Immer jeweils 14 Tage vor den Konzerten findet ihr, passend zum Programm, Interessantes, Spannendes, Lustiges und Musikalisches zum Download unter hamburgersymphoniker.de/musikvermittlung. Und wenn ihr mit eurer ganzen Klasse ins Konzert gehen wollt, dann fragt gern nach Gruppenermäßigung unter info@hamburgersymphoniker.de.

ILLUSTRATION: HEIKE KREYE

Im 19. Jahr der Förderung durch die Hubertus Wald Stiftung


1. KINDERKONZERT 56 Sonntag, 11.11.2012 Marius Felix Lange

DAS ORCHESTER ZIEHT SICH AN Eine liebevolle Einführung in die Welt der Musik nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Karla Kuskin

ILLUSTRATION: HEIKE KREYE

Erzählerin: Nina Petri Dirigentin: Eva Caspari

Es ist noch früh am Abend. 80 Menschen beginnen, sich auf ihre Arbeit vorzubereiten. Sie baden oder duschen, kämmen, pudern oder rasieren sich. Sie ziehen Unterwäsche oder Unterröcke, weiße Hemden, schwarze Hosen oder Kleider an. Sie kommen per Bahn, mit dem Auto oder Fahrrad mit großen und kleinen Koffern in den unterschiedlichsten Formen in Richtung Laeiszhalle. Dort treffen sie zusammen und betreten mit ihren Instrumenten die Bühne: Es sind die Musiker der Hamburger Symphoniker.

Für euch werden sie gemeinsam mit der Hamburger Schauspielerin Nina Petri die wunderschöne musikalischer Erzählung „Das Orchester zieht sich an“ mit der Musik von Marius Felix Lange auf die Bühne bringen.


57 2. KINDERKONZERT Sonntag, 16.12.2012

ADVENT, ADVENT Familien-Mitmach-Konzert mit den Weihnachtshits der Klassik

ILLUSTRATION: HEIKE KREYE

Dirigent: Jason Weaver Konzept und Moderation: Juri Tetzlaff und der Young ClassX Chor (Einstudierung: Peter Schuldt)

Vorweihnachtszeit ist Märchenzeit. Während es draußen kalt wird, geht im Warmen die Fantasie auf Märchenreise. Die Hamburger Symphoniker präsentieren mit Juri Tetzlaff und dem Young ClassX Chor ein Familienkonzert mit den schönsten Märchenmelodien aus der Weihnachtszeit. Neben Ausschnitten aus dem „Nussknacker“ und aus „Hänsel und Gretel“ gibt es auch die Titelmelodie aus dem legendären Weihnachtsklassiker „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ zu hören.

Weihnachtslieder aus der ganzen Welt runden das Vorweihnachtskonzert ab. Natürlich gibt es auch dieses Mal viele Möglichkeiten, wunderbare Musik nicht nur zu hören, sondern auch mitmachend zu erleben. Die ideale Einstimmung auf Weihnachten und ein märchenhafter Spaß für kleine und große Klassikeinsteiger.


3. KINDERKONZERT 58 Sonntag, 17.02.2013 Henrik Albrecht

DAS GESPENST VON CANTERVILLE Familienkonzert mit Gruselgeschichte, Gänsehaut und großartigen Grimassen

ILLUSTRATION: HEIKE KREYE

Erzähler: Juri Tetzlaff Dirigent: Marius Stieghorst

Die Hamburger Symphoniker lassen mit KI.KA-Fernsehmoderator Juri Tetzlaff das Gespenst von Canterville durch die Laeiszhalle spuken. Lustige Gruselklassik für die ganze Familie – mit einem Gespenst zum „Liebhaben“. Nach Oscar Wildes berühmter Erzählung hat Henrik Albrecht (*1969) ein Orchesterstück komponiert. Den Hörspieltext dazu schrieb Judith Lorentz. Juri Tetzlaff bringt das Stück auf die Bühne.

Es spukt auf Schloss Canterville! Ein altehrwürdiger Geist heult schon seit hunderten von Jahren im Gemäuer. Trotzdem zieht eine unerschrockene amerikanische Familie in das Schloss ein. Das Gespenst spukt, was das Zeug hält, es rasselt mit den Ketten und verteilt Blutflecken. Wird es ihm gelingen, die Eindringlinge zu erschrecken und zu verjagen? Eine Spukgeschichte mit toller Musik und viel Humor. Das Orchesterhörspiel wurde 2007 mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.


59 4. KINDERKONZERT Sonntag, 07.04.2013 Friedrich Smetana

DIE MOLDAU

ILLUSTRATION: HEIKE KREYE

Dirigent: NN Konzept und Moderation: Susanne Grünig

Wusstet ihr, dass man mit Tönen malen kann? Ihr denkt jetzt vielleicht: Na klar, mit Farbtönen! Hier im Orchester wird aber mit Instrumenten gemalt. Mit Klängen. Mit Klangfarben. In diesem Konzert zeichnen die Hamburger Symphoniker für euch sogar den Lauf eines ganzen Flusses nach. Von den beiden Quellen bis zur Mündung!

Der Fluss heißt „Moldau“ und er mündet in die Elbe. Das Wasser der Moldau fließt also durch Hamburg, bevor es in der Nordsee landet. Also ist es nur gut und richtig, dass die wunderbar vertonte Moldau auch in Richtung Hamburg fließt und hier in der Laeiszhalle direkt durch unsere Ohren.


60

JUGEND-WAHLABONNEMENT Junge Menschen bis 30 Jahre können sich aus allen Konzerten (außer Sonderkonzerten) mindestens vier Konzerte zum Einzelpreis von 15,– A auswählen. Das Jugend-Wahl-Abo gibt es nur bei der Konzertkasse Gerdes, Rothenbaumchaussee 77, 20148 Hamburg, Tel.: 040 440298/453326

UND NOCH GÜNSTIGER: Schüler und Studenten bezahlen für alle Konzerte an der Abendkasse bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises nur 10,– A für ihre Konzertkarte. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Selbst die besten Plätze kosten dann nur 10,– A.

KONTAKT: Hamburger Symphoniker Jana Wahrheit Education education@hamburgersymphoniker.de Tel.: 040 22634380


Foto: Matthias@Mramor.de

61

LUNCHKONZERTE Machen Sie Mittagspause mit Musik in der Laeiszhalle! Einmal im Monat bieten wir Ihnen Nahrung für Körper und Seele bei freiem Eintritt. Musiker des Orchesters präsentieren Ihnen kammermusikalische Leckerbissen in der wundervollen Atmosphäre des Brahms-Foyers. Und die Gastronomie der Laeiszhalle verwöhnt Sie mit leichten Speisen und Getränken ab einer Stunde vor Kon-

zertbeginn. Im Internet unter www.hamburgersymphoniker.de sowie auf der Facebook-Seite der Hamburger Symphoniker können Sie mehr über die Musiker erfahren. Die Lunchkonzerte finden wie gewohnt jeweils Dienstags um 12:30 Uhr im Brahms-Foyer statt. Eintritt frei.

Lunchkonzert

I

Dienstags, 12:30 – 13:00 Uhr I Eintritt frei I Laeiszhalle – Brahms-Foyer (In Kooperation mit den Lunchkonzerten in der Handelskammer Hamburg.)

25.09.12

I

23.10.12

I

13.11.12

I

18.12.12

I

15.01.13

12.02.13

I

26.03.13

I

16.04.13

I

21.05.13

I

11.06.13


62

1. K AMMERKONZERT MUSIK VON MARKUS STOCKHAUSEN

TRIO LICHTBLICK „ANY WAY“

TROMPETE, FLÜGELHORN: MARKUS STOCKHAUSEN PIANO UND SYNTHESIZER: ANGELO COMISSO SCHLAGZEUG: CHRISTIAN THOMÉ MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER DIRIGENT: BRUNO MERSE

23.09.12 SONNTAG

11:00

LAEISZHALLE HAMBURG KLEINER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


63

2. K AMMERKONZERT BLÄSERK AMMER MUSIK

BEETHOVEN: QUINTETT OP. 4 FÜR BLÄSERQUINTETT (BEARBEITUNG M. RECHTMAN) BRITTEN: PHANTASY QUARTET (1932) FÜR OBOE UND STREICHTRIO TAFFANEL: QUINTETT G-MOLL MOZART: DIVERTIMENTO KV 251 („NANNERL-SEPTETT“)

BLÄSER DER HAMBURGER SYMPHONIKER

18.10.12 DONNER STAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG KLEINER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


64

3. K AMMERKONZERT UNSERE NEUEN

TSCHAIKOWSKY: ANDANTE CANTABILE AUS STREICHQUARTETT OP. 11 NR. 1 SCHUBERT: RONDO A-DUR D 438 WIENIAWSKI: 4 ETÜDEN AUS OP. 18 GLASUNOV: CHANT DU MÉNESTREL GLIÈRE: ELEGIE FÜR KONTR ABASS UND STREICHER BOTTESINI: GR AN QUINTETTO PER ARCHI

VIOLINE: NAOYA NISHIMURA VIOLINE: MA XIM KOSINOV VIOLA: BRUNO MERSE VIOLONCELLO: ARNE-CHRISTIAN PELZ KONTR ABASS: R APHAEL DA CUNHA

08.11.12 DONNER STAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG KLEINER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


65

4. K AMMERKONZERT MUSIK VON MARKUS STOCKHAUSEN

DUO STOCKHAUSEN-SNÉTBERGER

JAZZTROMPETE: MARKUS STOCKHAUSEN GITARRE: FERENC SNÉTBERGER

11.12.12 DIENSTAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG KLEINER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


66

5. K AMMERKONZERT WEILL: „DIE ZAUBERNACHT“ ZIMMER MANN: SUITE AUS „DAS GELB UND DAS GRÜN“ POULENC: „DIE GESCHICHTE VON BABAR, DEM KLEINEN ELEFANTEN“

DIRIGENT: BRUNO MERSE REZITATION: HANS-JÜRGEN SCHATZ K AMMERORCHESTER DER HAMBURGER SYMPHONIKER

24.02.13 SONNTAG

11:00

LAEISZHALLE HAMBURG KLEINER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


67

6. K AMMERKONZERT PROKOFIEV: OUVERTÜRE ÜBER HEBR ÄISCHE THEMEN OP. 34 PROKOFIEV: QUINTETT OP. 39 FÜR OBOEN, KLARINETTE, VIOLINE, VIOLA UND KONTR ABASS FR ANCAIX: QUINTETT FÜR KLARINETTE UND STREICHQUARTETT

MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER

27.03.13 MITTWOCH

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG KLEINER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


68

7. K AMMERKONZERT KLAVIERQUINTETT

BR AHMS: KLAVIERQUINTETT F-MOLL OP. 34 U. A.

KLAVIER: ALEXANDER SCHMALCZ MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER

25.04.13 DONNER STAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG KLEINER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


69

8. K AMMERKONZERT DVOŘÁK: TERZETT C-DUR OP. 74 KODALY: SERENADE FÜR STREICHTRIO MENDELSSOHN: STREICHOKTETT ES-DUR OP. 20

MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER

06.06.13 DONNER STAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG KLEINER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


70

SONDERKONZERT MUSIK VON MARKUS STOCKHAUSEN

„SYMBIOSIS“ FÜR KLARINETTE, TROMPETE UND STREICHORCHESTER

TROMPETE: MARKUS STOCKHAUSEN KLARINETTE: TAR A BOUMAN STREICHORCHESTER DER HAMBURGER SYMPHONIKER

31.01.13 DONNER STAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG KLEINER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


71

SONDERKONZERT MUSIK VON SIMON STOCKHAUSEN

„MIDR ASC“ – SPOKEN WORD PERFOR MANCE VON SIMON STOCKHAUSEN

GESANG: K ATJA STUBER SCHAUSPIELER: ANDREA BÜRGIN UND DAVID BENNENT

14.02.13 DONNER STAG

19:30

LAEISZHALLE HAMBURG KLEINER SA AL

AUCH IM ABONNEMENT ER HÄLTLICH


GEMEINSAM ZU DEN SYMPHONIKERN 72

Wir möchten Ihnen in der Saison 2012/ 2013 die Möglichkeit geben, zusammen mit Verwandten, Freunden und Kollegen für ausgewählte Konzerte der Hamburger Symphoniker in der Laeiszhalle verschiedene Gruppenangebote – Mindestanzahl sind sechs Personen – zu reduzierten Preisen zu buchen: 1. Besuch eines Konzertes Kartenbestellung über die Konzertkasse Gerdes, Tel. 040 440298. 2. Besuch eines Konzertes mit einem Getränk in der Pause im wunderschönen Brahms-Foyer der Laeiszhalle Kartenbestellung und Buchung der gewünschten Speisen und Getränke über Gaby Nowak, Tel. 040 226343812

3. Besuch des Teehauses „Meßmer Momentum“ in der Hafencity, kleiner Imbiss dort, Streifzug durch die Geschichte des Teemuseums, anschließend Fahrt zur Laeiszhalle und Besuch des Konzertes (Gruppen von 20 bis 70 Personen) Kartenbestellung über Gaby Nowak, Tel. 040 226343812 Ansprechpartner: Gaby Nowak g.nowak@hamburgersymphoniker.de Tel. 040 226343812


73 DIE HAMBURGER SYMPHONIKER IM NETZ

hamburgersymphoniker.de Besuchen Sie uns im Internet! Auf unserer Seite hamburgersymphoniker.de finden Sie eine Fülle an Informationen zu den Musikern des Orchesters, allen Gastkünstlern, den Programmen unserer Konzerte und vieles mehr. Ab einer Woche vor Konzerttermin füllen wir für Sie die entsprechende Detailseite in unserem Programmkalender mit vielen spannenden Inhalten. Lesen Sie kostenlos alle Texte des Programmhefts zu den Werken, die Biografien aller Künstler, finden Sie interessante Videos sowie CD- und BuchEmpfehlungen. Konzertkarten können Sie hier natürlich auch ganz bequem kaufen. Wir beim größten Internet-Netzwerk der Welt Facebook heißt das größte Internet-Netzwerk der Welt. Unter fb.com/hamburgersymphoniker haben wir ein eigenes Profil, auf dem wir regelmäßig

Unterhaltsames und Informatives zu unserer Arbeit veröffentlichen. Jeder, der bei Facebook Mitglied ist, kann mit uns in Kontakt treten – spontan und informell. Wir freuen uns, dass wir unserem Publikum auf diese Weise viel näher kommen und sind gespannt auf Ihre Anregungen und Beiträge. – Wussten Sie das? Sie können sich völlig anonym alle Inhalte der Seite ansehen, auch wenn Sie kein Mitglied bei Facebook sind! Unser Programmkalender für das iPhone Unter m.hamburgersymphoniker.de finden Sie unsere Internetseite für Mobile Devices. Hier erfahren Sie mehr über die kommenden Konzerte und Interessantes aus dem Umfeld Ihres Orchesters. Auf jedem unserer Plakate finden Sie unten rechts einen QR-Code, der das Portal mit nur einem Klick auf Ihr mobiles Gerät bringt. Nur den Code mit dem iPhone abscannen – fertig! Einfacher geht’s nicht.


DIE ABONNEMENTS – NUR VORTEILE 74

DAS GROSSE ABONNEMENT Sie erleben zehn Konzerte am Sonntag und sparen 25 %. Einführung jeweils eine Stunde vor jedem Konzert.

SO 16.09.12 1. SYMPHONIEKONZERT* 19:00 UHR DIRIGENT: JEFFREY TATE I SOLISTEN: ALICE COOTE, MEZZOSOPRAN I TOBY SPENCE, TENOR I KRISTINN SIGMUNDSSON, BASS I PHILHARMONIA CHORUS, LONDON ELGAR: „THE DREAM OF GERONTIUS“ OP. 38 ERMÖGLICHT DURCH DIE HUBERTUS WALD STIFTUNG SA 20.10.12 I SO 21.10.12 2. SYMPHONIEKONZERT* 19:00 UHR DIRIGENT: PHILIPPE JORDAN I SOLISTEN: KRISTIN LEWIS, SOPRAN I MICHAELA SCHUSTER, MEZZO I ROBERT DEAN SMITH, TENOR I DIMITRY IVASHCHENKO, BASS I NDR CHOR I AKADEMISCHER CHOR DES RUMÄNISCHEN RUNDFUNKS I VERDI: „MESSA DA REQUIEM“ ERMÖGLICHT DURCH DIE HUBERTUS WALD STIFTUNG S0 04.11.12 I DI 06.11.12 3. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR I 19:30 UHR DIRIGENT: YARON TRAUB I SOLIST: SEBASTIAN KNAUER, KLAVIER PROKOFJEW: SYMPHONIE NR. 1 D - DUR OP. 25 ( „KLASSISCHE SYMPHONIE“ ) I SCHUMANN: KLAVIERKONZERT A - MOLL OP. 54 I PROKOFJEW: SYMPHONIE NR. 5 B - DUR OP. 100 SO 02.12.12 4. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR DIRIGENT: JEFFREY TATE I SOLIST: OHAD BEN - ARI, KLAVIER I MOZART: SYMPHONIE NR. 34 C - DUR KV 338 I BARTÓK: MUSIK FÜR SAITENINSTRUMENTE, SCHLAGZEUG UND CELESTA I BARTÓK: KLAVIERKONZERT NR. 3 I HAYDN: SYMPHONIE NR. 82 C - DUR HOB I:82 SO 20.01.13 5. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR DIRIGENT: FRANCK OLLU I SOLIST: VALERIY SOKOLOV, VIOLINE LIGETI: LONTANO I RAVEL: TZIGANE I BARTÓK: VIOLINKONZERT NR. 2 I RAVEL: MA MÈRE L’OYE SO 10.02.13 6. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR DIRIGENT: PETER RUZICKA I SOLISTEN: RYU GOTO, VIOLINE I MARIUS VLAD, TENOR I VOCALCONSORT BERLIN I RUZICKA: SATYAGRAHA I BEETHOVEN: VIOLINKONZERT D - DUR OP. 61 I ENESCU: SYMPHONIE NR. 5 S0 24.03.13 I DI 26.03.13 7. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR I 19:30 UHR DIRIGENT: JEFFREY TATE WAGNER: ORCHESTERMUSIK AUS „PARSIFAL“ I ELGAR: SYMPHONIE NR. 2 ES - DUR OP. 63 SA 13.04.13 I SO 14.04.13 8. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR ´, HORN I SUSAN GRITTON, SOPRAN DIRIGENT: JEFFREY TATE I SOLISTEN: RADOVAN VLATKOVIC „ALL STRAUSS“ I STRAUSS: „DIE SCHWEIGSAME FRAU“ OP. 80, POTPOURRI I HORNKONZERT NR. 2 ES - DUR I „CAPRICCIO“ OP. 85, LETZTE SZENE I TOD UND VERKLÄRUNG OP. 24 SO 26.05.13 9. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR DIRIGENT: JEFFREY TATE I SOLIST: DANIEL BEHLE, TENOR BRITTEN: NOCTURNE OP. 60 I BRUCKNER: SYMPHONIE NR. 6 A - DUR SO 16.06.13 10. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR DIRIGENT: JEFFREY TATE I SOLISTIN: NATASCHA PETRINSKY, MEZZOSOPRAN RAVEL: VALSES NOBLES ET SENTIMENTALES I CANTELOUBE: CHANTS D’AUVERGNE I FAURÉ: PAVANE FÜR ORCHESTER FIS - MOLL OP. 50 I RAVEL: DAPHNIS UND CHLOÉ * Sonderpreise für das 1. Symphoniekonzert und für das 2. Symphoniekonzert


75 DIE ABONNEMENTS – NUR VORTEILE

DAS KLEINE ABONNEMENT Sie erleben vier Konzerte am Samstag und Dienstag und sparen 25 %. Einführung jeweils eine Stunde vor jedem Konzert

SA 20.10.12 2. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR DIRIGENT: PHILIPPE JORDAN I SOLISTEN: KRISTIN LEWIS, SOPRAN I MICHAELA SCHUSTER, MEZZO I ROBERT DEAN SMITH, TENOR I DIMITRY IVASHCHENKO, BASS I NDR CHOR I AKADEMISCHER CHOR DES RUMÄNISCHEN RUNDFUNKS I VERDI: „MESSA DA REQUIEM“ ERMÖGLICHT DURCH DIE HUBERTUS WALD STIFTUNG DI 06.11.12 3. SYMPHONIEKONZERT 19:30 UHR DIRIGENT: YARON TRAUB I SOLIST: SEBASTIAN KNAUER, KLAVIER PROKOFJEW: SYMPHONIE NR. 1 D - DUR OP. 25 ( „KLASSISCHE SYMPHONIE“ ) I SCHUMANN: KLAVIERKONZERT A - MOLL OP. 54 I PROKOFJEW: SYMPHONIE NR. 5 B - DUR OP. 100 DI 26.03.13 7. SYMPHONIEKONZERT 19:30 UHR DIRIGENT: JEFFREY TATE WAGNER: ORCHESTERMUSIK AUS „PARSIFAL“ I ELGAR: SYMPHONIE NR. 2 ES - DUR OP. 63 SA 13.04.13 8. SYMPHONIEKONZERT 19:00 UHR ´, HORN I SUSAN GRITTON, SOPRAN DIRIGENT: JEFFREY TATE I SOLISTEN: RADOVAN VLATKOVIC „ALL STRAUSS“ I STRAUSS: „DIE SCHWEIGSAME FRAU“ OP. 80, POTPOURRI I HORNKONZERT NR. 2 ES - DUR I „CAPRICCIO“ OP. 85, LETZTE SZENE I TOD UND VERKLÄRUNG OP. 24

DAS VIELHARMONIE-ABONNEMENT VOR ALLEM KLASSIK Sie erleben vier Konzerte am Donnerstag und sparen 25 %. Einführung jeweils eine Stunde vor jedem Konzert

DO 15.11.12 1. VIELHARMONIE 19:30 UHR DIRIGENT: AINARS RUBIKIS I SOLIST: DAVID GREILSAMMER, KLAVIER MOZART: ADAGIO UND FUGE C - MOLL KV 546 I BEETHOVEN: KLAVIERKONZERT NR. 2 B - DUR OP.19 I SCHUBERT: SYMPHONIE NR. 9 C - DUR D 944 DO 10.01.13 2. VIELHARMONIE 19:30 UHR MUSIKALISCHE LEITUNG UND VIOLINE: GUY BRAUNSTEIN I SOLISTEN: ANNA LARSSON, ALT I OHAD BEN -ARI, KLAVIER I BEETHOVEN: SONATE FÜR VIOLINE UND KLAVIER NR. 10 OP. 96 I WAGNER: TRISTAN UND ISOLDE „VORSPIEL UND LIEBESTOD“ I OHAD BEN-ARI: TIPS – SUITE IN 6 SÄTZEN FÜR KLAVIER UND ORCHESTER DO 28.02.13 3. VIELHARMONIE 19:30 UHR DIRIGENT: BERNARD LABADIE I SOLIST: ALEXANDRE THARAUD, KLAVIER I MESSIAEN: QUATUOR POUR LA FIN DU TEMPS, 3. SATZ I VIVALDI: SINFONIA RV 169 „AL SANTO SEPOLCRO“ I MOZART: KLAVIERKONZERT NR. 12 A- DUR KV 414 I BERIO: SEQUENZA NR. 1 FÜR FLÖTE I MOZART: KIRCHENSONATE KV 278 I HAYDN: SYMPHONIE NR. 49 „LA PASSIONE“ F - MOLL DO 04.04.13 4. VIELHARMONIE 19:30 UHR DIRIGENT: GUY BRAUNSTEIN I SOLIST: ZVI PLESSER, VIOLONCELLO I CARTER: ELEGIE FÜR ˇ ÁK: SYMPHONIE STREICHQUARTETT I BARBER: SOMMERMUSIK I BLOCH: SCHELOMO I DVOR NR. 9 „AUS DER NEUEN WELT“


DIE ABONNEMENTS – NUR VORTEILE 76

DAS K AMMERKONZERT-ABONNEMENT GROSSE KUNST IM KLEINEN FORMAT Abonnenten erleben acht Konzerte und sparen 30 %.

SO 23.09.12 1. KAMMERKONZERT 11:00 UHR TRIO „LICHTBLICK“ MIT MARKUS STOCKHAUSEN, ANGELO COMISSO, CHRISTIAN THOMÉ DO 18.10.12 2. KAMMERKONZERT 19:30 UHR „BLÄSERKAMMERMUSIK“ I BEETHOVEN: QUINTETT OP. 4 FÜR BLÄSERQUINTETT ( BEARBEITUNG M. RECHTMAN ) I BRITTEN: PHANTASY QUARTET (1932) FÜR OBOE UND STREICHTRIO I TAFFANEL: QUINTETT G - MOLL I MOZART: DIVERTIMENTO KV 251 ( „NANNERL- SEPTETT“ ) DO 08.11.12 3. KAMMERKONZERT 19:30 UHR „UNSERE NEUEN“ I TSCHAIKOWSKY: ANDANTE CANTABILE AUS STREICHQUARTETT OP. 11 NR. 1 I SCHUBERT: RONDO A - DUR D 438 I WIENIAWSKI: 4 ETÜDEN AUS OP. 18 I GLASUNOV: CHANT DU MÉNESTREL I GLIÈRE: ELEGIE FÜR KONTRABASS UND STREICHER I BOTTESINI: GRAN QUINTETTO PER ARCHI DI 11.12.12 4. KAMMERKONZERT 19:30 UHR MARKUS STOCKHAUSEN, JAZZTROMPETE UND FERENC SNÉTBERGER, GITARRE PROGRAMM FOLGT SO 24.02.13 5. KAMMERKONZERT 11:00 UHR WEILL: „DIE ZAUBERNACHT“ I ZIMMERMANN: SUITE AUS „DAS GELB UND DAS GRÜN“ I POULENC: „DIE GESCHICHTE VON BABAR, DEM KLEINEN ELEFANTEN“ DIRIGENT: BRUNO MERSE I HANS -JÜRGEN SCHATZ, REZITATION I KAMMERORCHESTER DER HAMBURGER SYMPHONIKER MI 27.03.13 6. KAMMERKONZERT 19:30 UHR PROKOFIEV: OUVERTÜRE ÜBER HEBRÄISCHE THEMEN OP. 34 I PROKOFIEV: QUINTETT OP. 39 FÜR OBOE, KLARINETTE, VIOLA, VIOLINE UND KONTRABASS I FRANCAIX: QUINTETT FÜR KLARINETTE UND STREICHQUARTETT DO 25.04.13 7. KAMMERKONZERT 19:30 UHR „KLAVIERQUINTETT“ I BRAHMS: KLAVIERQUINTETT F - MOLL OP. 34 ALEXANDER SCHMALCZ, KLAVIER I MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER DO 06.06.13 8. KAMMERKONZERT 19:30 UHR ˇ ÁK: TERZETT C - DUR OP.74 I KODALY: SERENADE FÜR STREICHTRIO I DVOR MENDELSSOHN: STREICHOKTETT ES-DUR OP. 20 I MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER


77 DIE ABONNEMENTS – NUR VORTEILE

LIEDER ABENDE DIE REIHE FÜR SCHÖNE STIMMEN Abonnenten erleben vier Konzerte und sparen 25 %.

DO 29.11.12 1. LIEDERABEND 19:30 UHR DAVID DANIELS DER BERÜHMTESTE COUNTERTENOR UNSERER ZEIT IM RECITAL. SO 09.12.12 2. LIEDERABEND 19:30 UHR ALEXANDER SCHMALCZ, KLAVIER I DANIEL BEHLE, TENOR SCHUBERT: DIE SCHÖNE MÜLLERIN DO 11.04.13 3. LIEDERABEND 19:30 UHR RACHEL FRENKEL, MEZZOSOPRAN I ALEXANDER SCHMALCZ, KLAVIER WERKE VON BRAHMS, BRITTEN UND RAVEL DO 16.05.13 4. LIEDERABEND 19:30 UHR ALEXANDER SCHMALCZ, KLAVIER I PAUL ARMIN EDELMANN, BARITON WERKE VON BRITTEN, SCHUBERT UND WOLF

ZUSÄTZLICH BIETEN WIR AN:

DAS WAHL-ABONNEMENT SIE ERHALTEN 20 % ERMÄSSIGUNG AUF JEDES KONZERT Unser Wahl-Abonnement funktioniert so: Sie kaufen oder bestellen für 30 A eine „Wertkarte“. Auf dieser Karte sind Felder mit den Ziffern 1 bis 10 markiert. Wann immer Sie Lust haben, eins unserer Symphoniekonzerte zu besuchen (egal welches!), gehen Sie mit Ihrer „Wertkarte“ zur Konzertkasse oder an die Abendkasse, lassen ein Feld abstempeln und erhalten 20 % Ermäßigung auf jede Karte Ihrer Wahl. Mehr Flexibilität geht nicht! Unsere „Wertkarten“ erhalten Sie bei der Konzertkasse Gerdes, Rothenbaumchaussee 77, 20148 Hamburg, Tel. 040 440298, Fax 040 454851.


DIE ABONNEMENTS – NUR VORTEILE 78

DAS KINDERKONZERT-ABONNEMENT Sie erleben vier Konzerte am Sonntag.

SO 11.11.12 1. KINDERKONZERT 14:30 UHR I 17:00 UHR „DAS ORCHESTER ZIEHT SICH AN …“ NACH DEM KINDERBUCH VON KARLA KUSKIN SPRECHERIN: NINA PETRI SO 16.12.12 2. KINDERKONZERT 14:30 UHR I 17:00 UHR „WEIHNACHTSKONZERT FÜR KINDER“ ZUM MITSINGEN, ZUHÖREN, MITMACHEN MIT MUSIK U. A. AUS „DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL“, WEIHNACHTLICHEN KLASSIKERN UND ARRANGEMENTS TEXT UND ERZÄHLER: JURI TETZLAFF I YOUNG CLASSX- CHOR SO 17.02.13 3. KINDERKONZERT 14:30 UHR I 17:00 UHR „DAS GESPENST VON CANTERVILLE“ VON HENRIK ALBRECHT SPRECHER: JURI TETZLAFF SO 07.04.13 4. KINDERKONZERT 14:30 UHR I 17:00 UHR „DIE MOLDAU“ VON SMETANA KONZEPTION UND MODERATION: SUSANNE GRÜNIG

HaSy-KONZERT-ABONNEMENT SYMPHONIKER

HAMBURGER

FÜR DIE JÜNGSTEN

SA 22.09.12 I SO 23.09.12 1. HaSy-KONZERT 14:30 UHR I 16:00 UHR „MEINE STADT: PLANTEN UN BLOMEN“ I KONZEPT UND MODERATION: SUSANNE GRÜNIG HEIDI VOLLPRECHT ALS „FRAU MUSE“ I MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER SA 24.11.12 I SO 25.11.12 2. HaSy-KONZERT 14:30 UHR I 16:00 UHR „MEINE STADT: DER MICHEL“ I KONZEPT UND MODERATION: SUSANNE GRÜNIG HEIDI VOLLPRECHT ALS „FRAU MUSE“ I MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER SA 23.02.13 I SO 24.02.13 3. HaSy-KONZERT 14:30 UHR I 16:00 UHR „MEINE STADT: IM HAUPTBAHNHOF“ I KONZEPT UND MODERATION: SUSANNE GRÜNIG HEIDI VOLLPRECHT ALS „FRAU MUSE“ I MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER SA 08.06.13 I SO 09.06.13 4. HaSy-KONZERT 14:30 UHR I 16:00 UHR „MEINE STADT: AUF DER ALSTER“ I KONZEPT UND MODERATION: SUSANNE GRÜNIG HEIDI VOLLPRECHT ALS „FRAU MUSE“ I MITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER


79 PREISE

PREISE FÜR ABOS UND EINZELK ARTEN SYMPHONIEKONZERTE* EINZELPREIS

GR. ABO

KL. ABO

(10er)

(4er)

1

42 m

315 m

126 m

2

33 m

248 m

99 m

3

24 m

180 m

72 m

PREISGRUPPE

EINZELPREIS

GR. ABO

KL. ABO

(10er)

(4er)

4

15 m

113 m

45 m

5

8m

KEIN ABO

KEIN ABO

PREISGRUPPE

1. PREISGRUPPE Parkett Reihe 3—20 I 1. Rang Balkon Reihe 1—4 I 1. Rang Logen Reihe 1 2. PREISGRUPPE Parkett Reihe 1—2 und 21—26 I 1. Rang Balkon Reihe 5—6 I 2. Rang Balkon Reihe 1 I Parkett Seitenreihe Pl. 1—24 3. PREISGRUPPE Parkett Reihe 27—30 I 1. Rang Balkon Reihe 7—8 I 1. Rang Logen Reihe 2 —4 I 2. Rang Balkon Reihe 2—4 I 2. Rang Logen Reihe 1 4. PREISGRUPPE 2. Rang Balkon Reihe 5 I 2. Rang Logen Reihe 2 I Galerie Reihe 1—2 VIELHARMONIEKONZERTE PREISGRUPPE EINZELPREIS

VIELHARMONIE - ABO PREISGRUPPE

EINZELPREIS

VIELHARMONIE - ABO

1

36 m

108 m

3

16 m

48 m

2

25 m

75 m

4

8m

KEIN ABO

1. PREISGRUPPE Parkett Reihe 1—20 I 1. Rang Balkon Reihe 1—4 I 1. Rang Logen Reihe 1 2. PREISGRUPPE Parkett Reihe 21—28 I Parkett Seitenreihe Pl. 1—24 I 1. Rang Balkon Reihe 5—6 I 1. Rang Logen Reihe 2 3. PREISGRUPPE Parkett Reihe 29—30 I 1. Rang Balkon Reihe 7—8 I 1. Rang Logen Reihe 3—4 KAMMERKONZERTE PREISGRUPPE

- ABO PREISGRUPPE EINZELPREIS KAMMERKONZERT (8er)

- ABO EINZELPREIS KAMMERKONZERT (8er)

1

36 m

201 m

3

16 m

90 m

2

25 m

140 m

4

8m

KEIN ABO

1. PREISGRUPPE Parkett Mitte Reihe 1—11 2. PREISGRUPPE Parkett Mitte Reihe 12— 16 I Parkett Seite Reihe 1— 10 I Empore Reihe 1—3 3. PREISGRUPPE Parkett Mitte Reihe 17+18 I Parkett Seite Reihe 11— 13 I Empore Reihe 4—10 4. PREISGRUPPE Parkett Mitte Reihe 19+20 LIEDERABENDE EINZELPREIS

LIEDERABEND- ABO

1

36 m

108 m

3

16 m

48 m

2

25 m

75 m

4

8m

KEIN ABO

PREISGRUPPE

(4er)

PREISGRUPPE

EINZELPREIS

* Sonderpreise für das 1. Symphoniekonzert und für das 2. Symphoniekonzert

LIEDERABEND- ABO (4er)


PREISE

KINDERKONZERTE PREISGRUPPE EINZELPREIS KINDERKONZERT - ABO PREISGRUPPE 1

15 m

40 m

2

10 m

30 m

EINZELPREIS KINDERKONZERT - ABO 7m

3

80

20 m

1. PREISGRUPPE Parkett Reihe 1–19 I 1. Rang Balkon Reihe 1–4 I 1. Rang Logen Reihe 1 2. PREISGRUPPE Parkett Reihe 20–27 I Parkett Seitenreihe Pl. 1–24 I 1. Rang Balkon Reihe 5–8 1. Rang Logen Reihe 2 I 2. Rang Balkon Reihe 1–3 I 2. Rang Logen Reihe 1 3. PREISGRUPPE Parkett Reihe 28–30 I 1. Rang Logen Reihe 3+4 I 2. Rang Balkon Reihe 4+5 2. Rang Logen Reihe 2 HASY- KONZERTE FÜR KLEINE LAUSCHER (3 BIS 6 JAHRE ALT)

50 A als Abonnement für einen Erwachsenen und 30 A als Abonnement für ein Kind. (Ausverkauft)

SONDERKONZERTE SONDERKONZERT „ARTISTS IN RESIDENCE“ AM 27.10.12 PREISGRUPPE EINZELPREIS PREISGRUPPE EINZELPREIS 1

42 m

2

33 m

4

15 m

5

8m

SONDERKONZERT „DIE RÖMISCHEN REICHE“ AM 08.12.12 PREISGRUPPE EINZELPREIS PREISGRUPPE EINZELPREIS 1

42 m

2

33 m

4

15 m

5

8m

PREISGRUPPE 3

PREISGRUPPE 3

EINZELPREIS 24 m

EINZELPREIS 24 m

FILMKONZERT „GOLDRAUSCH“ AM 12.12.12 PREISGRUPPE 1

EINZELPREIS 30 m

PREISGRUPPE 2

EINZELPREIS 25 m

PREISGRUPPE 3

EINZELPREIS 20 m

WEIHNACHTSKONZERT AM 25.12.12 PREISGRUPPE

EINZELPREIS

PREISGRUPPE

EINZELPREIS

1

42 m

2

33 m

4

15 m

5

8m

PREISGRUPPE 3

EINZELPREIS 24 m


81 PREISE

DIE NEUNTE AM 31.12.12/01.01.13 PREISGRUPPE EINZELPREIS

PREISGRUPPE

EINZELPREIS

1

59 m

2

46 m

4

26 m

5

15 m

HASPA-NEUJAHRSKONZERT AM 06.01.13 PREISGRUPPE EINZELPREIS PREISGRUPPE

EINZELPREIS

1

42 m

2

33 m

4

15 m

5

8m

SONDERKONZERT „GÖTTINNEN UNSERER ZEIT“ AM 24.01.13 PREISGRUPPE EINZELPREIS PREISGRUPPE EINZELPREIS 1

42 m

2

25 m

4

8m

5

8m

PREISGRUPPE 3

PREISGRUPPE 3

PREISGRUPPE 3

EINZELPREIS 36 m

EINZELPREIS 24 m

EINZELPREIS 24 m

SONDERKONZERT „SYMBIOSIS“ AM 31.01.13 PREISGRUPPE

EINZELPREIS

1

36 m

4

8m

PREISGRUPPE 2

EINZELPREIS 25 m

SONDERKONZERT „MIDRASC“ AM 14.02.13 PREISGRUPPE EINZELPREIS PREISGRUPPE

EINZELPREIS

1

36 m

25 m

4

8m

2

„AUF EINE STUNDE“ AM 01.12.12 UND AM 19.01.13

Einzelkarten 18 A Einheitspreis

Sonderkonzerte abweichende Platzbelegung.

PREISGRUPPE 3

PREISGRUPPE 3

EINZELPREIS 16 m

EINZELPREIS 16 m


VORVERK AUF UND ABONNEMENTS 82

HIER ERHALTEN SIE K ARTEN UND ABONNEMENTS

Abonnements erhalten Sie bei der Konzertkasse Gerdes, Rothenbaumchaussee 77, 20148 Hamburg, Telefon 040 440298/453326, Fax 040 454851, Postbank Hamburg, BLZ 200 100 20, Kontonummer 52 868 201. Öffnungszeiten: montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr. Einzelkarten erhalten Sie darüber hinaus bei jeder bekannten Vorverkaufsstelle und im Internet unter www.hamburgersymphoniker.de. Bei Fragen steht Ihnen das Orchestersekretariat der Hamburger Symphoniker gern montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr zur Verfügung: Orchestersekretariat der Hamburger Symphoniker, Dammtorwall 46, 20355 Hamburg, Telefon 040 22634380, Fax 040 226343822, E-Mail: info@hamburgersymphoniker.de; Web: www.hamburgersymphoniker.de. Abonnenten des Großen Abonnements, des Kleinen Abonnements, des VielHarmonieAbonnements und des Kammerkonzert-Abonnements erhalten auf alle übrigen, nicht abonnierten Konzerte mit Ausnahme der Kinderkonzerte eine Ermäßigung von 10 %. Das Abonnement verlängert sich jeweils um eine weitere Saison, wenn es nicht bis zum 31. Mai der laufenden Saison gekündigt wird. Platzwünsche werden nach Möglichkeit berücksichtigt. Das Abonnement ist zahlbar in zwei Raten (die erste Rate ist zahlbar bis zum 31. August 2012, die zweite Rate ist zahlbar bis zum 1. Februar 2013). Die Karten werden nicht zurückgenommen. Sie werden Ihnen unentgeltlich zugeschickt oder können auf Wunsch bei der Konzertkasse Gerdes abgeholt werden.


83

SITZPLAN GROSSER SAAL

WO MÖCHTEN SIE SITZEN? WIR BERATEN SIE GERNE. 2. RANG LINKS

1. RANG LINKS

LINKS

LOGE 1

2

3

4

1 1

3

4

2

1

2

4

3

ROLLSTUHLFAHRER INKL. BEGLEITPERSON

1

3

4

2

1

2

4

3

2

4

1

SEITENREIHE LINKS

1

3

4

2

1

2

2

3

1

2

1

3

4

2

1

2

4 1

3

2

1 1

2

1

4

3

2

1 1

1

2

2

2

3

1

1

3

2

2

2

1

1

3

1

BANKREIHE

BANKREIHE

3

2

3

2

3

3

3

8

GALERIE

S S S

2

HÖRPLÄTZE

S S

2

1

S S

1

LINKS

S S S

2

1

S S S S S S S S S S S S S S S S

1

4

2

3

S S S S

RECHTS

S S S S S S S S S S S S S S S S

1

3

2

8

5

S: SICHTBEHINDERT EB: EINGESCHRÄNKTE BEINFREIHEIT

S S S S

7

1

1

6

1 2

2

5

6

LINKS

S S S S S S S S

EB

1

5

2. RANG BALKON

S S S S

S S S S

LOGE 6 4

2 HÖRPLÄTZE

1

4

8

1

3

2

2

7

S S S S

1

1

3

2

S S S S

EB

2

1

LOGE 6

RECHTS

1

SEITENREIHE (HÖRPLÄTZE)

LOGE 5

4

1

3

EB

LOGE 9 LOGE 10 2

30

1

29

1. RANG BALKON

S S S S

S S

30

LINKS

LOGE 4

S S

29

EB

2

28

1

28

2

27

1

27

2

26

1

25

26

LOGE 7 LOGE 8

4

24

25

S S

4

24

S S S S

4

23

LOGE 3

4

22

23

SEITENREIHE (HÖRPLÄTZE)

4

22

S S S S

4

21

4

20

21

3

20

LOGE 2

S S

2

19

1

18

19

3

18

2

17

1

16

17

3

16

LOGE 5 LOGE 6

2

15

1

15

S S

3

14

2

13

14

1

13

S S S S

LOGE 1

S S

3

12

2

11

12

1

11

3

LOGE 9 LOGE 10

9 10

2

LOGE 7 LOGE 8

LOGE 3 LOGE 4

8

9 10

4

7

1

S S

4

6

7

S S 3

LOGE 5 LOGE 6

S S S S

6

S S

2

S S S S

5

8

S S

LOGE 5

5

1

S S

S S

SEITENREIHE (HÖRPLÄTZE)

4

3

LOGE 3 LOGE 4

S S

LOGE 4

3

4

SEITENREIHE RECHTS

S S S S

2

3

LOGE 2 2

S S

S S

LOGE 3

2

1

S S

3

LOGE 2

2

S S S S

S S S S

S 1

1

LOGE 2

2. RANG RECHTS

LOGE 1

PODIUM

S

LOGE 1 SEITENREIHE (HÖRPLÄTZE)

1. RANG RECHTS

RECHTS

1

S S S S

PARKETT

2 3

1 2

4

3

5 1

2

2

3

3

4

4

5

5

6

6

7

7

RECHTS

HÖRPLÄTZE

8

S S S S S S S S

HÖRPLÄTZE


SITZPLAN KLEINER SAAL 84

PODIUM SEITENPARKETT LINKS

1 S

S

2 3 S

4

S

5 S 6

S

S

S

S S

S

S

LINKS

MITTELPARKETT

1

1

2

2

3

3

4

4

5

5

6

6

7

S

9

9

8

10

10

11

11

12

12

13

13

14

14

S

9 10 11 S 12 S 13 S

S S

S S

S S

S

S

S S S

S S S

S

15

15

16

16

17

17

18 19 20

B

B

B

B

18 19 20

ROLLSTUHLFAHRER INKL. BEGLEITPERSON

LINKS

1

S: SICHTBEHINDERT B: BEGLEITPERSON

EMPORE

S S S S S S S S

RECHTS

S S S S S S S S S

1

2

2

3

3

4

4

5

5

6

6

7

7

8

8

9

9

10

10

S 1

2 S S

S

3

S S

S S

8

7

S

S

7

8

S

SEITENPARKETT RECHTS

RECHTS

4

S S S

S 5 S

6 7

S

S S

S S S

8 S S S

S S S

S

S S

S S S

9 S 10 S 11 S 12 S 13


Wir haben immer nur eins im Sinn: Ihre Ideen. DIE ALBERT BAUER COMPANIES SIND DIE EINZIGE MEDIENPRODUKTION, DIE SIE BRAUCHEN. GANZHEITLICH UND INDIVIDUELL LASSEN WIR ALLE IDEEN WIRKLICHKEIT WERDEN. PRINT-, BILD-, VERPACKUNGS- UND ONLINEPRODUKTION. WAS KÖNNEN WIR NOCH FÜR SIE TUN?

albertbauer.com

Managing ideas. PRINT STUDIOS DIGITAL PACKAGING


IMPRESSUM 86

JAHRESVORSCHAU 2012/2013 CHEFDIRIGENT

ORCHESTERWARTE

JEFFREY TATE

REINHOLD BURMESTER, MICHAEL BERNERT

VORSTAND

ORCHESTERVORSTAND

PROFESSOR DR. BURKHARD SCHWENKER (VORSITZENDER), PRÄSIDENTIN HansOLG ERIKA ANDRESS, DR. MARKUS CONRAD, HARALD DAU, PROFESSOR DR. JOSEF JOFFE, PROFESSOR ELMAR LAMPSON, FRANK NÖRENBERG

LARS FISCHER, BRUNO MERSE, ALEXANDER RADZIEWSKI

BEIRAT DR. PETER VON FOERSTER (VORSITZENDER), CORNELIA BEHRENDT, DR. GOTTFRIED VON BISMARCK, CLAUS-G. BUDELMANN, PROFESSOR DR. HUBERTUS GASSNER, ANKE KUHBIER, ROBERT LORENZ-MEYER, JOACHIM LUX, DR. WILFRIED MAIER, DIETRICH RUSCHE, MAJA STADLER-EULER, DR. DOROTHEE STAPELFELDT, DR. HARALD VOGELSANG

BETRIEBSRAT GUDRUN BUCHMANN-SIEGLER, HELEN CORTIS, CHRISTIAN GANZHORN, RICHARD RIEVES, HARALD SCHMIDT

PRESSE, KOMMUNIKATION ALEXANDER BUSCHE

PUBLIC RELATIONS FRIEDRICH CARL

REDAKTION

EHRENMITGLIEDER DER HAMBURGER SYMPHONIKER

DANIEL KÜHNEL, GABY NOWAK, SARAH WEINTRITT

PROFESSOR THOMAS BRANDIS, PROFESSOR DR. HERMANN RAUHE, RENATE WALD †, HELLMUT WEMPE

MATTHIES JANSSEN

INTENDANT

SATZ/LITHO

DANIEL KÜHNEL

ALBERT BAUER COMPANIES GMBH & CO. KG

DISPOSITION U. STELLV. GESCHÄFTSFÜHRUNG

DRUCK

UWE ADAM

KÜNSTLERISCHE BETRIEBSLEITUNG U. PERS. REFERENTIN DES INTENDANTEN

GESTALTUNG PRODUKTIONSBÜRO ROMEY VON MALOTTKY GMBH

INDUSTRIE+WERBEDRUCK HERMANN BEYER GMBH+CO.KG

FREUNDE UND FÖRDERER (VORSTAND)

SARAH WEINTRITT

LUTZ BASSE, UNDINE BAUM, BERTHOLD BRINKMANN, KATHARINA DAU, DÖRTE HERMSEN, RAINER QUASNITZA, HANS-PETER VORPAHL

SEKRETARIAT

EHRENFÖRDERER

GABY NOWAK

MARIETTA ANDREAE, DANIEL E. BAUM, HERIBERT DIEHL, BIRGIT GERLACH, KIRSTEN GRÄFIN VON HARDENBERG, BRUNI HEINEMANN, DR. BRIGITTE KLAPP, GERHARD RÖTTERS, ALEXANDER FÜRST ZU SCHAUMBURG - LIPPE

ORCHESTERINSPEKTOR BERNHARD HAGEL

NOTENARCHIV LASSE MONSKA

EDUCATION JANA WAHRHEIT

GEHALTSBUCHHALTUNG GABRIELA STRACHANOWSKI

ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN ALLE RECHTE VORBEHALTEN, APRIL 2012 HAMBURGER SYMPHONIKER E. V. DAMMTORWALL 46, 20355 HAMBURG TEL. 040 22634380, FAX 040 226 34 38-22 INFO@HAMBURGERSYMPHONIKER.DE


Zwei Herzen für einen Schmetterling. Papillon BY KIM.

hamburg, jungfernstieg 8, T 040.33 44 88 24 und spitalerstrasse 28, t 040.33 44 88 22 An den besten Adressen Deutschlands und in London, Paris, Madrid, Wien und New York. www.wempe.de

Wie ein kalligraphischer Pinselstrich vereint Papillon BY KIM ganz unaufdringlich zwei Herzen zu einem Schmetterling. Anhänger in 18k Weiß- oder Roségold oder mit Brillanten. Entdecken Sie Papillon BY KIM in den Wempe Niederlassungen oder unter www.wempe.de.

Hamburger Symphoniker – Saison 2012/2013  

Jetzt Fan werden: http://www.facebook.com/hamburgersymphoniker Mehr Informationen zu den Konzerten der Hamburger Symphoniker und Karten unt...