Page 1

26.bis 28.Mai 2012 stadtfeststgeorg lange reihe

unter der schirmherrschaft des b端rgervereins zu st.georg alle infos unter www.stadtfest-stgeorg.de


Besuchen Sie uns im größten BoConcept Store Deutschlands. Urban Wohndesign – auf über 1000 qm

BoConcept Hamburg am Fischmarkt Große Elbstraße 39 • 22767 Hamburg facebook.com/ BoConcept.Hamburg.Fischmarkt


Grusswort EDITORIAL

Liebe Leserinnen und Leser, der Mond hat es so gewollt, dass das vierte Wochen-

Ein besonderes Highlight ist wie schon vor zwei Jah-

haben wir uns entschlossen, das Stadtfest St. Georg

am Samstagabend. Ob wir wieder das Glück haben

ende im Mai mit Pfingsten zusammenfällt. Und so ausnahmsweise drei Tage lang auszurichten. Damit

bleibt nicht nur mehr Zeit für geselliges Zusammensein, sondern auch für das wieder sehr spannende Bühnenprogramm.

Zum dritten Mal geht das Stadtfest St. Georg jetzt

über die Bühne. Und Bühne ist dabei durchaus wörtlich zu nehmen. Stadtteilkultur aus dem Kulturla-

den St. Georg e.V. findet seine Freunde genauso wie

der neue Stern am Hamburger Musikhimmel, Cäthe. Seit ihrer Kindheit macht Catharina Sieland, wie sie mit bürgerlichem Namen heißt, Musik. Nach meh-

reren Stationen landete sie schließlich im Jahr 2005

in Hamburg, wo sie auch ihre Band aufgebaut hat.

ren die Liveübertragung des Eurovision Song Contests werden, wie vor zwei Jahren mit Lena, einen deutschen Gewinner zu präsentieren, wissen wir natürlich nicht. Aber mit „Standing Still“ von Roman Lob hat

Deutschland einen tollen Beitrag im Rennen. Drücken wir ihm also alle gemeinsam vor der Großbildleinwand auf dem Carl-von-Ossietzky-Platz die Daumen.

Neben dem Straßenfest mit seinen vielen bunten

Ständen wird es auch wieder den sehr erfolgreichen Flohmarkt aus dem vergangenen Jahr geben. Von der Langen Reihe durch die Baumeisterstraße bis zum

Hansaplatz zieht sich die Meile mit den vielen Ständen voller Schnäppchen.

Das komplette Bühnenprogramm und viele Infor-

Im vergangenen Herbst erschien ihr Debütalbum

mationen zu St. Georg oder über St. Georger finden

Laut musiX-Magazin ist die Hamburger Sängerin

Internet unter www.stadtfest-stgeorg.de.

und vor wenigen Wochen die neue Single „Ding“. und Songwriterin Cäthe eine der größten deutschen und deutschsprachigen Entdeckungen der letzten Zeit. Ihre Musik ist unglaublich vielseitig

und kann mal satt rocken und dann wieder intensiv berühren. Aber damit nicht genug. Auch auf der erstmals von

Hamburgs Musiksender 917xfm präsentierten Newcomer-Bühne sind wieder viele junge Bands ganz unterschiedlicher

Genres zu Gast. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass viele der Bands, die bei uns gespielt haben, erfolgreich durchgestartet sind. Machen Sie sich selbst ein Bild!

Sie auf den folgenden Seiten und natürlich auch im

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und natürlich auf dem Stadtfest.

Roland Rotermund

Geschäftsführer AHOI Events GmbH & Co. KG

03


Inhalt

STADTFEST ST.GEORG – MAGAZIN

Vom 26. bis 28. Mai findet zum dritten Mal das Stadtfest St. Georg statt. Mit dem Magazin zum Stadtfest erfahren Sie alles über die Veranstaltung, das Bühnenprogramm sowie Spannendes aus dem Viertel.

04 04

Übersicht 3

Editorial

4

Inhalt

5

Mein Lieblingsplatz in St. Georg

6

Grußwort des Bürgervereins zu St. Georg von 1880 R.V.

8

Siemens und die Kunst des Lebens in St. Georg

12

Die Herzblut-Entscheidung. Mutterland – Ein Portrait

14

Menschen aus St. Georg. Monty Arnold im Gespräch

17

Wo ist was? Das Straßenfest auf einen Blick

18

Wann ist was? Das Bühnenprogramm in der Übersicht

21

Eurovisions-Euphorie auf dem Carl-von-Ossietzky-Platz

22

Wer ist wer? Alle Infos zu den auftretenden Künstlern

32

Was sonst so los ist. Das Rahmenprogramm zum Stadtfest

34

Die Geschichtswerkstatt. Ein wichtiges Stück Stadtteilkultur

Impressum

Herausgeber AHOI Events GmbH & Co. KG Ernst-Merck-Straße 12-14 20099 Hamburg Telefon: 040 238058550 Mail: info@ahoi-events.de www.ahoi-events.de Konzept & Redaktion Nina Bade Stephanie Paepke Roland Rotermund Autoren Nina Bade Marina Friedt Nele Harner Stephanie Paepke Dr. Lars Peters Roland Rotermund Stefanie Stüting Helmut Voigtland

Art Direction, Grafik & Reinzeichnung OK Studios Werbeagentur www.ok-studios.de Daniel Weiss, Sandra Zisting, Frank Zabel, Nancy Dreher, Sebastian Gauff, Marion Kamper Anzeigen Nina Bade, Nele Harner, Stephanie Paepke Druck PerCom Vertriebsgesellschaft mbH, Westerrönfeld Auflage: 10.000 Exemplare Vertrieb cartel X, Hamburg

Ein Dank an


Umfrage

Mein Lieblingsplatz

St. Georg hat ohne Frage viele schöne Ecken. Wir waren unterwegs und haben einige Passanten auf der Langen Reihe gefragt, was ihr Lieblingsplatz in St. Georg ist.

Mein Lieblingsplatz in St. Georg ist…

05 05 Beate von Boxberg (41)

„…natürlich die Koppel 66. Vor 15 Jahren gab es dort

riesige Kuchenstücke zum günstigen Preis. Die waren

lecker! Ich war schon seit längerem nicht mehr dort. Wenn ich daran vorbeilaufe, werde ich noch mal nachschauen, wie der Kuchen jetzt aussieht.“

Oliver Meiboom (25)

„…das Kyti Voo. Hier arbeitet nettes Personal, das einen mit offenen Armen empfängt und keine Vorurtei-

le hat. Außerdem gibt es dort günstige Cocktails; das Preis-Leistungsverhältnis stimmt einfach. Nebenbei besuche ich dort auch gerne meinen Freund, den besten Mann vor Ort.“

Maggi (56) und Nina (20)

„…das Frau Möller und das Max & Consorten. In beiden Gaststätten ist die Atmosphäre einfach super und

außergewöhnlich. Egal, ob man etwas leckeres essen

oder einfach nur etwas trinken will, dort kann man immer gemütlich und ruhig sitzen.“

Hans-Jürgen Köster (54)

„…der Kulturladen, da er leicht abgelegen und somit

idyllisch liegt. Hier kann man entspannen und sich

durch das günstige Angebot schlemmen. Es ist schön, dass auch viele Homosexuelle hierherkommen und

man somit immer wieder neue interessante Leute trifft.“

Fotos: Stephanie Paepke / Nele Harner


GRUSSWORT

Bürgerverein zu St. Georg Auch die dritte Ausgabe des Stadtfests St. Georg steht unter der Schirmherrschaft des Bürgervereins zu St. Georg von 1880 R.V.

06 06

auf

ort für Kinder und Jugendliche, aber auch für alle an-

P f i n g s t wo c h e n e n d e .

liegen auf dem Tisch. Es gibt sogar schon eine Mach-

Wir

unser

freuen

uns

Stadtfest

am

Erstmals spät im Mai

werden wir St. Georger

mit Zehntausenden aus

Hamburg und Umgebung diesmal sogar drei

Tage im Viertel feiern. Bei sicherlich schönstem

Sonnenschein lohnt ein

Besuch unseres Stadt-

teils. Nicht nur in der Langen Reihe und am Hansa-

platz, auch am Steindamm und in der Adenauerallee, an der Alster und in der Bülaustraße ist viel Neues zu

entdecken. St. Georg verändert sich rasant. Überall im Stadtteil wird gebaut. Hunderte neuer Wohnungen

entstehen. Wir freuen uns auf die vielen neuen St. Georger, sehen aber auch mit Sorge, dass die Investoren nur hochpreisigen Wohnraum bauen. Noch ist

St. Georg bunt, ist eine Mischung vieler sozialer Bevölkerungsgruppen und Ethnien. Wir streiten dafür, dass

dies so bleibt. Hierfür brauchen wir auch bezahlbaren Wohnraum, Sozial- und Genossenschaftswohnungen.

Im vergangenen Jahr konnten wir endlich die Umgestaltung des Hansaplatzes vermelden. Wer den Platz

immer noch wegen seines schlechten Rufes meidet, sollte das Fest endlich dazu nutzen, sich hier umzusehen. Rund um den Hansabrunnen schlägt das Herz

des Stadtteils. Wir erwarten allerdings, dass in den nächsten Jahren noch weitere St. Georger Vorhaben realisiert werden können.

Unser Haus der Jugend heißt „Schorsch“. Es ist in ei-

nem maroden Zustand. Die Pläne, an gleichem Stand-

deren St. Georger ein Gemeinschaftshaus zu bauen, barkeitsstudie, es krankt aber an der Finanzierung. Auch die Erweiterung des für St. Georg so wichtigen

Lohmühlenparks kommt nicht recht voran. Dabei

wäre dies für die Studenten und Lehrkräfte der HAW, unserer Hochschule am Berliner Tor, endlich der lan-

gersehnte Campus, für die überwiegend älteren Be-

wohner des Stiftsviertels ein Naherholungsgebiet, für die Klosterschule könnten Sporträume geschaffen werden und last, but not least: für die vielen tausend

Mitarbeiter von Philipps, Siemens, EON, IBM, ja auch für die Touristen im Hotelzentrum St. Georg wäre ein

Park wünschenswert. Unsere Idee vom Centralpark

St. Georg hinter dem Busbahnhof haben wir übrigens auch keineswegs aufgegeben.

Wir wissen aber, politische Entscheidungen dauern. Umso mehr ist immer wieder stetes bürgerliches En-

gagement gefordert. Vor Jahren habe ich in Bezug auf die damals im Stadtteil ausufernde Drogenszene ge-

sagt: Politik reagiert erst, wenn der Kessel pfeift. Der

Satz gilt auch heute. Für St. Georg erreichen wir nur dann z.B. ein Gemeinschaftshaus oder die Erweite-

rung des Lohmühlenparks, wenn wir weiterhin Druck machen.

Der Bürgerverein St.Georg sieht sich hier in der Pflicht. Wir wollen, dass St. Georg lebt. In diesem Sinne:

Herzlich Willkommen beim Stadtfest! Ihr Helmut Voigtland


Die Haspa in St Georg stellt sich vor. Die Hamburger Sparkasse bietet an der Langen Reihe 14 auf zwei Etagen den kompletten Service rund um das Thema Geld für alle Kundengruppen. Sowohl das Haspa-Filialteam als auch spezialisierte Baufinanzierungs- und Vorsorgeexperten stehen Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite. Insgesamt zehn Mitarbeiter sowie 3 Auszubildende betreuen die Kunden. Filialleiter Thomas Beecken sieht die Stärken des Stadtteil-Teams in der Kundennähe: „Nichts geht über eine gute Betreuung vor Ort. Dieses menschliche Banking ist typisch für die Haspa. Nur durch das persönliche Gespräch kann Vertrauen und Nähe entstehen.“ Die Kollegen in St. Georg stehen Ihnen Montag bis Freitag von 09.30 bis 18.00 Uhr durchgehend zur Verfügung. Wenn Sie möchten, können Sie im Vorwege telefonisch unter 040 3579-6867 gern einen Termin vereinbaren. Die Haspa an der Lange Reihe freut sich auf Ihren Besuch.


Kunst im Stadtteil MEIN ST. GEORG

08 08

Siemens und die Kunst des Lebens in St. Georg Die meisten Deutschen denken bei dem Namen Sie-

Organisatoren der Siemens Nachbarschaftskunst, auf

Umweltkritische St. Georgianer dazu an Atomkraft-

cm, Mischtechnik auf Leinwand, 2010). Levermann

die 1847 in Berlin gegründete Firma mit Hauptsitz

– auch dieses engagierte Projekt förderte Siemens

Wandel vollzog – und sich längst zum weltweit füh-

ausgewählten Arbeiten, darunter auch „Streifen 1“,

gien für Windkraftanlagen oder die Landstromversor-

Erneuerung“ lautet eines der Leitmotive der Hambur-

der Weltkonzern auch als Hauptsponsor für Hamburg

ausgezeichnet zu St. Georg und zur Siemens Nachbar-

mens an Küchengeräte, Staubsauger und Telefone.

die Künstlerin durch ihre Arbeit „Streifen 1“ (80x80

werke. Übersehen wird von beiden Gruppen, dass

entdeckte die Werke im „3. KunstKalender St. Georg“

in München in den vergangenen Jahrzehnten einen

von Beginn an. Rasch folgte eine Ausstellung mit 17

renden Hersteller von umweltfreundlichen Technolo-

eines ihrer bekanntesten Werke. „Vergänglichkeit und

gung von Schiffen entwickelte. In 2011 beteiligte sich

ger Künstlerin. Die „Streifen“-Bilder „passen daher

als Umwelthauptstadt Europas. Die Siemens-Nieder-

schaftskunst“, ergänzt Jan Levermann.

lassung, seit mehr als fünfzig Jahren am Lindenplatz

2, engagiert sich dazu seit Jahren im Stadtteil: für

„GREENOVATION“, die Stiftung St. Georg und ambitionierte Kunstprojekte. Marina Friedt stellt beispielhafte Initiativen von Siemens vor.

Beispielhafte Nachbarschaftskunst Seit 2007 ist die Aktion „Nachbarschaftskunst“ gute Tradition im Hause Siemens am Lindenplatz, um Künstlerinnen und Künstler aus der Region zu för-

dern. Die meist mehrwöchigen Ausstellungen starten

Die Künstlerin der diesjährigen Nachbarschaftskunstausstellung Kerstin Estherr vor einem ihrer Werke Foto: Susi Baumann

mit einer kleinen, feinen Vernissage. Danach sind die

Werke im 2006 aufwändig sanierten – und daher 30 Prozent energieeffizienteren – Siemens-Gebäude für Besucher zu bestaunen. Ausgestellt wird in der

Die Wandlung des Stadtteils aus künstlerischer Sicht

Empfangshalle und in der 10. Etage – hoch über den

Die Wandlung des Stadtteils in den vergangenen Jah-

Dächern mit Blick auf die Elbphilharmonie-Baustelle.

ren vom Problemstadtteil hin zu einem der „hippes-

Hoch über den Dächern St. Georgs in direkter Nach-

ten“ Viertel Hamburgs hat Estherr, die seit 1989 in St.

barschaft zu Siemens liegt auch das Atelier der Künst-

Georg lebt, hautnah miterlebt. Die Themen für ihre

lerin Kerstin Estherr. Aufmerksam wurde Jan Lever-

künstlerische Arbeit liegen sozusagen auf der Straße:

mann, zusammen mit Kristina Elsner Kuratoren und

„Manchmal vergehen die Dinge hier scheinbar im Mo-


Mut zur Karikatur zeigte Siemens-Nord-Chef Michael Westhagemann in Uli Pforrs „St. Georg illustrated“ 2010 Foto: Uli Pforr

ment, andernorts benötigen sie Jahre und Jahrzehnte.

hintergründig oder blitzt nur noch durch. Manche

ten, Stadtteile, ganze Städte – es gibt zahlreiche Bei-

überstrichen, aber der Rost arbeitet sich trotzdem

Menschen, Orte, Landschaften, Mauern, Gesellschafspiele, die Vorlagen für meine Arbeit liefern“, erklärt

Kerstin Estherr. Auch ihre Bilder entstehen in unter-

schiedlichen zeitlichen Abschnitten: Farbschichten werden aufgetragen und teilweise wieder entfernt

oder übermalt, um individuelle Strukturen zu erzeu-

gen. Was vorher die Oberfläche war, wird plötzlich

Bilder sind wie eine griechische Fähre – immer wieder

durch jede Farbschicht hindurch. Bis ein Werk fertig ist, muss es oft einiges aushalten: Deltaschleifer und Bunsenbrenner kommen zum Einsatz. Dazu arbeitet

sie gerne mit unterschiedlichsten Materialien und Stoffen – mit Acryl, Pigmenten, Sand, Rost oder Ge-

würzen. Einige Bilder enthalten den Aushub von be-

09 09


kannten Hamburger Großbaustellen wie dem Thalia in

– von Bürgern für Bürger“ unterstützt sozial schwache

„Kunst braucht Öffentlichkeit. Man muss sie se-

und setzt sich für ein positives Image des Hamburger

der Gaußstraße oder der künftigen Elbphilharmonie. hen, fühlen, hören können. Sie soll zum Austausch

anregen und möglichst die eigene Kreativität anstoßen. Als Malerin in St. Georg habe ich mich sehr über die Einladung von Siemens gefreut, meine Bilder einem breiten Publikum zugänglich zu ma-

chen. Von diesem Engagement für Kunstschaffende brauchen wir deutlich mehr in St. Georg. Nicht

10 10

nur reden, auch mal handeln“, fordert Estherr. www.kerstin-estherr.de

Kunst raus aus den Ateliers - Stichwort „KunstKalender St. Georg“

Familien, Künstler, Kinder und Senioren in St. Georg Stadtteils ein“, erklärt Wolfgang Schüler. Dahinter steht die Idee, dass sich Menschen und Unternehmen

gemeinsam für ihren Stadtteil engagieren – eben

von Bürgern für Bürger. Im vergangenen Jahr wurde

zum Beispiel die beeindruckende Dokumentation der

Geschichtswerkstatt am Hansaplatz „Stolpersteine“ finanziell unterstützt. Dass das ambitionierte Projekt

von Bürgern für Bürger alle Jahre wieder gelingt, emp-

findet Wolfgang Schüler, als „ein kleines Wunder“.

www.stiftung-stgeorg.de

Apropos: Kunst in den öffentlichen Raum. Genau

Wunder gibt es immer wieder – oder gar nicht

St. Georg“. Seit drei Jahren bietet es Künstlerinnen

Ein kleines Wunder im wahrsten Wortsinn war auch

halb der Ateliers im gesamten Stadtteil zu präsen-

Münchner Siemens-Stiftung in Kooperation mit der

anderen ungewöhnlichen Orten. Der Clou: Anfangs

ger Siemens-Dependance gelang es, die große Berli-

keten, wobei allein der „KunstKalender St.Georg“

die Hamburger Deichtorhallen zu holen. Die Exponate

ventszeit beginnt dann das allabendliche Auspacken

Naturphilosophie unsere Vorstellung des Wunders

ßender Versteigerung. Ein Großteil des Erlöses geht

seine fragile Fähigkeit zur Sinngebung zur Diskussi-

www.hamburg-stgeorg.de

wissenschaftlicher und künstlerischer Motive mit

diese Idee steckt hinter dem Projekt „KunstKalender

und Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke außer-

die Ausstellung mit dem Titel „Wunder“, die die

tieren: im Schaufenster von Geschäften oder an

Körber-Stiftung umsetzte. Auf Initiative der Hambur-

verbergen sich die Bilder noch in verschnürten Pa-

ner Ausstellung vom Herbst 2011 bis Februar 2012 in

verrät, was dort bald zu sehen ist. Erst in der Ad-

zeichneten nach, wie christliche Religion und antike

der Kunstwerke durch ihre Schöpfer mit anschlie-

prägten und stellt das abendländische Weltbild und

dabei regelmäßig an den Stiftungsfonds St. Georg.

on, indem sie die einzigartige Verbindung religiöser,

Stiftungsfonds St. Georg: Der erste Stadtteil-Stiftungsfonds im Norden

alternativen Sichtweisen aus anderen Kulturkreisen

vergleicht. Übrigens ist der Wunderglaube vor allem

in der christlichen Religion präsent und zeigt oft seine manipulative Seite: „All die Wunderheilungen und

Hamburg ist die heimliche Stiftungshauptstadt. In

tränenden Heiligenbilder hatten den Zweck, die Men-

Stiftungen pro Einwohner. Was jedoch lange fehlte war

Kulturkreise, etwa das Judentum oder der Islam, ken-

nes einzelnen Stadtteils kümmerte. Das hat Wolfgang

zusammen.

kaum einer anderen deutschen Stadt gibt es so viele

schen von der Allmacht Gottes zu überzeugen. Andere

eine Stiftung, die sich gezielt um das Wohlergehen ei-

nen Wunder nicht“, fasste das Hamburger Abendblatt

Schüler, ehemaliger Hotelier und seit 2001 Quartiersmanager von St. Georg, geändert. Im September 2006

gründete er gemeinsam mit engagierten Bürgern und Unternehmen aus St. Georg wie der Hamburger

Siemens-Niederlassung und mit Unterstützung der Haspa Hamburg Stiftung den ersten Stadtteil-Stif-

tungsfonds im Norden „Der „Stiftungsfonds St. Georg


Individuell und eigen – wie der Stadtteil Individuell und eigen wie der Stadtteil ist auch die

Malkunst von George Riemann. Das Werk “Hansa-

platz” (104x60 cm, Acryl, 2009 s. 4. Foto) malte Riemann beim „1. Hansaplatz Kunstpreis“, der erstmals

Plakative Initiative aus St. Georg – Hamburgs neue Sommerfigur Eine weitere Initiative aus St. Georg, in Kooperation mit Siemens, ist „GREENOVATION“. Initiiert vom Quar-

tiersmanager Wolfgang Schüler haben sich dafür die

Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg und die St. Georger Firmen IBM, Philips und Siemens zusammengeschlossen, um das Thema Ener-

gie-Effizienz in öffentlichen Gebäuden und privaten Haushalten transparent zu machen. Studierende und

Dozenten der HAW Hamburg ermittelten ein enor-

mes Energiesparpotenzial

in öffentlichen Gebäuden: bis zu 40 Prozent Einsparung sind da noch locker

drin. Die Gewinnermotive

aus einem begleitenden, von der Firma Ströer Deut-

sche Städte Medien initi-

ierten Plakatwettbewerb, schmückten im letzten

Jahr 300 Litfasssäulen im gesamten

Stadtgebiet

und zeigten Hamburgs neue Sommerfigur.

Ein Siemens Klassiker ist das Engagement in Gebäudeeffiziens. Neu ist die plakative Bewerbung für „Hamburgs neue Sommerfigur“ Foto: Siemens

im Jahr 2009 vergeben wurde – mit Siemens als Hauptsponsor des Preisgeldes und dem schon da-

mals nicht nur stadtteilweit bekannten Illustrator Uli Pforr als Wettbewerbssieger. George Riemann setzte

den Hansaplatz dagegen in knalligen Farben in Szene: sonnig, belebt und

fröhlich mit tanzenden Bäumen

und

einem

Brunnen, der sich dreht

wie ein Karussell. Nun ja, ganz so bewegt ist der

mittlerweile

sa-

nierte Hansaplatz zwar

nicht geraten, aber Siemens sicherte sich das Werk sogleich in der Auktion des KunstKa-

lenders. Geplant ist nun, das Acryl-Bild zusammen mit einer kleinen

Alles ganz schön bunt hier - der Hansaplatz gerät bei George Riemann in Bewegung Foto: Hermann Jürgens dern von Riemann dem-

Werkschau mit bunten

und provokativeren Bil-

nächst auch in der Reihe Nachbarschaftskunst

zu

zeigen. So schließt sich

der Kreis erneut – aus St. Georg, für St. Georg.

www.georgeriemann.de

Marina Friedt ist freie Journalistin und Initiatorin des KunstKalenders St. Georg

11


Mutterland

EINZELHANDELSPORTRAIT

12 12

Die Herzblut-Entscheidung Einzigartig und visionär: Mutterland Feinkost made in Germany

Es ist eine von diesen großen Entscheidungen gewesen. Eine von der Sorte, die man nur aus vollster Überzeugung und mit ganzem Herzblut trifft. Als Jan

Trendbegriffe. Das ist eine skurrile Mischung, die so nicht aufgeht.“ Als Gastronom und Designer lag die

Antwort für Jan Schawe auf der Hand: Der Feinkosthandel „Mutterland“ im denkmalgeschützten Bieberhaus.

Schawe 2007 Mutterland gründete, ging es um nicht

weniger als den Spagat zwischen Lifestyle und einer

umweltbewussten Art zu leben. „Wir machen unseren Lebensstil immer abhängiger von den großen Konzernen und Marken. Einerseits sollen es die hippsten

Turnschuhe und coolsten Hosen sein, andererseits

sind Nachhaltigkeit und Umweltschutz fast schon

Zu Hause

Den Standort in St. Georg hat er ganz bewusst aus-

bestens betreut

stadtteile. Seit Jahren wohnt er im Viertel, an dem er

Wir helfen Ihnen kompetent • Bei der häuslichen Pflege • Bei der häuslichen Krankenpflege • Bei der Hauswirtschaft • Nach Vereinbarung stundenweise zu Hause Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen! Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie gern einen kostenlosen Beratungstermin für Ihr Anliegen.

Tel.: 040 25 32 84-26 (24 Std.)

AMBULANTER PFLEGEDIENST

HARTWIG HESSE STIFTUNG Alexanderstraße 29 · 20099 Hamburg Bürozeiten: Mo–Fr 9–16 Uhr

gesucht – denn St. Georg ist einer seiner Lieblingsbesonders das großstädtische Flair, die zentrale Lage und die Mischung der vielen verschiedenen Kulturen schätzt. Hier hat Jan Schawe seine Lebensphilosophie

zum Beruf gemacht. Delikatessen mit Seltenheits-

wert, insgesamt über 5.000 verschiedene Artikel, die

er in akribischer Recherche auf den Märkten und Bauernhöfen der Region gefunden hat. Viele der Manu-

faktur-Inhaber produzieren nur Kleinstmengen und sind daher auf den gängigen Fachmessen gar nicht

vertreten. Gedacht als liebevolle Hommage an Mütter, Deutschland und die heimische Küche, gilt Mutterland heute als Branchen-Trendsetter und vertreibt viele der Delikatessen als erstes oder exklusiv.

„Der Name ist für mich eng verbunden mit dem mütterlichen Beschützerinstinkt, mit der Fürsorglichkeit

für ihr Kind, mit gutem Essen, mit einem Zuhause.“


Unsere Burger sind Steaks. Hundert Prozen t!

Viel Kraft und finanzielle Reserven hat Jan Schawe

investiert, im Endeffekt hat es funktioniert. Heute

Gökhan, Griller im Jim Block Barmbek

13

erreichen ihn begeisterte Dankesbriefe, ältere Damen stehen vor seinen nostalgischen Holzkisten und bekommen in Erinnerung an ihre Kindheit feuchte Au-

gen. Der hohe Qualitätsanspruch und das unverwechselbare Konzept haben sich durchgesetzt.

Mutterland wurde 2009 aufgrund seiner Einzigartigkeit vom deutschen Einzelhandelsverband zum „Store of the Year“ in der Kategorie Food ausgezeichnet und

war für den Leaders Club Award nominiert, der in-

ternational die innovativsten Gastronomiekonzepte

ehrt. 2010 strich das Team um Jan Schawe den Preis „Best Corporate Design“ der Szene-Gastronomie-

Zeitschrift FIZZZ ein. Zwei weitere Mutterland-Dependancen in der City und in Eppendorf sind mittlerweile

hinzugekommen. Seine ausgewählten Delikatessen

„Made in Germany“ vertreibt Jan Schawe auch online über einen Internetshop.

Knapp 50 Mitarbeiter unterschiedlichsten Alters, Charakters und Nationalität sind heute mit Herz und

Seele für Mutterland tätig. Wer nun meint, mit alldem sei bereits in kurzer Zeit unfassbar viel erreicht, kennt

Jan Schawe schlecht. „Wir wollen nun beginnen, ein Netzwerk aufzubauen, das denjenigen Rat gibt, die

eine tolle Idee haben, die sich für die Umwelt einsetzen und kleinere Betriebe oder den Mittelstand unterstützen wollen.“ Denn immer dran denken: Ein Flü-

gelschlag kann die Welt verändern. Und Jan Schawe meint, wir sollten doch noch ein bisschen mehr mit den Flügeln flattern…

7 x in Hamburg, z.B. in der Kirchenallee 37 www.jim-block.de


Monty Arnold

MENSCHEN AUS ST. GEORG

14 14

„Mein ganzes Leben ist ein St. Georg Straßenfest“ Monty Arnold lebt seit 14 Jahren in St. Georg und wurde

müssen. Ich unterrichte unter anderem Musical-Studen-

den „Quatsch Comedy Club“ bekannt. Viele kennen ihn

gerlichen“ Beruf aus, wenn es nach der Ausbildung nicht

unter anderem durch die Serie „Comedy Factory“ und von „Upps, die Pannenshow“ und aus zahlreichen deut-

schen Film- und Fernsehproduktionen wie „Der bewegte Mann“. Heute unterrichtet er unter anderem an der Stage

ten. Viele von ihnen weichen allzu schnell auf einen „bürgleich mit einem Engagement klappt – und dann wird es häufig gar nichts mehr mit der Künstlerlaufbahn.

School Hamburg.

Sie haben 16 Jahre lang als Comedian gearbeitet. Dürfen

Was inspiriert Sie an St. Georg?

Mein Comedy-Dasein habe ich vor 12 Jahren an den Nagel

Warum sind Sie hier zu Hause?

Ich liebe Hamburg und möchte nirgendwo anders leben. Früher habe ich immer zur Untermiete gewohnt. Für die

erste eigene Wohnung habe ich mich in die U-Bahn gesetzt und bin einfach mal an verschiedenen Stadtteilen

ausgestiegen, so nach dem Motto: Monty stell’ Dir vor

wir irgendwann auf ein Comeback hoffen?

gehängt und bin unter anderem sehr glücklich darüber, nicht mehr tingeln zu müssen. Ich schließe nicht aus, dass sich das irgendwann noch einmal ändert, aber zurzeit

bleibe ich lieber im Hintergrund – als Autor, Regisseur oder Dozent.

Du wohnst hier… Da war ganz schnell klar, dass es defi-

Heute begleiten Sie junge Menschen in ihre künstle-

praktisch und zentral, zum anderen hat St. Georg eine ein-

sich an ihren eigenen Start ins Berufsleben?

nitiv St. Georg sein muss. Hier zu leben ist zum einen sehr

zigartige Atmosphäre. Das liegt wohl daran, dass sich hier

viele Schwule niedergelassen haben. Das sorgt in vielen

Städten, überall in der Welt, für ein ganz besonderes Flair. Trotz der intensiven, dichten Nachbarschaft kann man hier ganz entspannt leben und wird auf Wunsch jederzeit in Ruhe gelassen.

Comedian, Synchronsprecher und seit vielen Jahren Dozent. Was bedeutet Ihnen Vielfalt? Und was Ihr Beruf?

Ich habe bei mir selber erlebt und bei vielen anderen be-

obachtet, dass man als Künstler bessere Arbeit abliefern kann, wenn man verschiedene Dinge tut. Das hat auf

der einen Seite mit Inspiration und Abwechslung zu tun,

rische Zukunft. Erkennen Sie sich da wieder, erinnern Sie Ich kann hier zwei Mal mit einem ganz klaren Nein ant-

worten. Die jungen Leute sind ganz anders als ich damals. Und sie starten in einem anderen Umfeld und mit gänz-

lich veränderten Rahmenbedingungen. Zwei große Revolutionen sind seither über den Darstellerberuf hinweg

gefegt: erst kam das Privatfernsehen und entdeckte die

Comedy für sich, und inzwischen präsentiert man sich ohnehin am besten im Internet. Mein Start fand im öffent-

lich-rechtlichen Radio und in der Kleinkunstszene statt. Da ist nichts mehr wie früher. Aber die künstlerischen Grundlagen und Anforderungen stimmen noch, und die versuche ich zu vermitteln.

auf der anderen aber auch mit der besseren Chance, als

Welches sind Ihre aktuellen Projekte und welche Ziele

der einen Ecke Flaute herrscht, kann man eine andere

Aktuell arbeite ich an neuen Folgen für „Upps, die Pannen-

Freischaffender wirtschaftlich klarzukommen. Wenn in forcieren, ohne außerhalb des Künstlerberufs jobben zu

haben Sie für 2012?

show“. Ich gebe zurzeit erstmals einen Repertoire-Kurs,


Foto: Stephanie Paepke

15 inszeniere das Solo-Programm von Daniel Helfrich – „Mu-

Aber ich wüsste nicht, dass die sich untereinander alle

führer“ Sprecher-Workshops veranstalten, zusammen

immer schnell weg aus dem Zentrum, sobald der Nach-

sizierfische“ – und will natürlich weiterhin für „Die Wort-

mit meinem Kollegen Marko Bachman. Ziele im Sinne von großen Träumen habe ich im Moment nicht.

St. Georg hat sich in den vergangenen Jahren enorm verändert – ist das gut oder schlecht?

kennen oder regelmäßig treffen. Junge Familien ziehen wuchs kommt. Mir unbegreiflich – ich wäre wahnsinnig

gerne hier aufgewachsen. Aber um auf die Frage zurück-

zukommen: wenn es hier einen Promiklüngel geben sollte, wird der sehr gut geheimgehalten.

In den letzten 14 Jahren hat sich das hiesige Lebensgefühl

Welchen Tipp geben Sie den Leuten, die zum

wurde mir angekündigt, dass bald alles schicki, eklig

Denen würde ich raten, unbedingt wiederzukommen,

gewissermaßen… Das hat sich nicht bewahrheitet. Klar

nicht mit Buden verstellt ist. Ich selber brauche die Kirmes

der Comicladen, das Platten-Antiquariat, der Musikalien-

Straßenfest.

was Neues und Spannendes auf – ein Kulturbuchladen

Haben Sie ein Traumprojekt, das Sie gerne noch verwirkli-

Langen Reihe neun Adressen, wo man Brötchen kaufen

Man sagt ja immer, wer keine Träume hat, ist ein armes

über die Haare verlängern lassen, aber das hat sich wieder

2012 ist das der Repertoire-Kurs, letztes Jahr habe ich mei-

nach meinem Eindruck nicht verändert. Als ich herkam

Stadtfest St. Georg kommen?

und teuer werden würde, ein schlimmeres Eppendorf

wenn die Lange Reihe in ihrer Alltäglichkeit zu sehen und

verschwinden auch Läden, denen man hinterhertrauert –

ja sowieso nicht – mein ganzes Leben ist ein St. Georg

händler. Aber irgendwie macht dann auch immer wieder oder der „Männerschwarm“. Eine Zeitlang gab es auf der

chen möchten?

konnte, und bis vor Kurzem konnte man sich hier gegen-

Schwein. Ich mache jedes Jahr eine Sache zum ersten Mal.

reguliert. So schwul ist selbst die Lange Reihe nicht. Hier in St. Georg wohnen viele Prominente. Kennen

Sie sich untereinander, gibt es so etwas wie ein Netzwerk oder einen gemeinsamen Freundeskreis?

Es gibt hier einige Schauspieler, hauptsächlich vom Theater.

ne ersten Synchron-Bücher geschrieben. Das genügt mir. Sagen wir also, ich bin ein sehr glückliches armes Schwein. Mehr Informationen über Monty Arnold unter www.montyarnold.de.


BERGSTRASSE GRUNDSTÜCKSGESELLSCHAFT

16

MIT VERANTWORTUNG UND FREUDE LIEGT UNS ST. GEORG AM HERZEN

KARL-HEINZ RAMKE · SLAVA DROZDOV · FRANK FINKE

GRUNDSTÜCKSGESELLSCHAFT BERGSTRASSE MBH KNORRESTRASSE 3 20099 HAMBURG FON 040 41 11 99 490 FAX 040 41 11 99 499 WWW.GGBERGSTRASSE.DE MAIL@GGBERGSTRASSE.DE


Wo ist was? DIE LANGE REIHE

11 Für DRei Tage verwandelt sich die Lange Reihe in ein groSSes Festareal. Der Lageplan zeigt, wo welches Highlight auf die Besucher wartet.

10

9

Legende 1 2

8 7

6 5

Flohmarkt

3 4 5 6 7

4

2

1 1

Toiletten

Musikinsel M&V Gaststätte Sanitätsbereich

Organisationsbüro

Kulturbühne / Kultur aus St. Georg, Live-Musik und vieles mehr

8 Toiletten / Behinderten-Toilette 9 Spundi 10 Kinderareal / Vergnügungsbereich für die

11

3

Newcomer-Bühne

kleinen Gäste

Musikinsel Kyti Voo

17


Wann ist was? DIE BÜHNEN

Samstag

26 mai

18 18

2012

Kulturbühne Kion Dojo 12:00 Bollywood mit Sulakshi Fonseka 12:40 Musikzauberer Kinderchor 13:10 Perfume de Mujer – Tangoduo 13:40

Ritmo Latino und Diana´s Dance Projekt 14:20 Movin’ Maids Tanzgruppe

15:15

Al Tarab 16:00 Kery Fay 17:30 Eight Zero 19:00 Public Viewing Eurovision Song Contest 21:00

Newcomerbühne 15:00 Ticos Orchester 16:15 Falco -Trio-

17:30 Jeden Tag Silvester 18:45 Johnny Overdrive 20:00 We Are The Planet 21:15 The Dashwoods

22:30 The Blackberries


Sonntag

27

Kulturbühne 12:00 Mandolinenorchester Sol

mai

12:40 Russische Romanzen mit Maria Penner 13:20 Swingtanz zum Mitmachen für alle 14:10 Golden Sixties Chor 14:30 Tarab & Linda Mameri 15:30 Hamburg Klezmer Band 16:45 Jasmin Rathcke & Band 18:00 Everybody´s Darling 19:30 Kosmo Koslowski 21:00 Cäthe 22:30 be souled

Newcomerbühne

Dannenberg 15:00 Luftpost 16:15 FoxVille 17:30

Neufundland 18:45 please.me 20:00 Turbo 21:15 Morison 22:30

2012 19


Montag

28 mai

Newcomerbühne 14:30 The Common Down

15:45 Bangkok Radio 17:00 Kleinstadtpioniere

20 20

2012

Kulturbühne

18:15 Shoot The Orange Stelzenläufer-Mitmachaktion 12:00 19:30 Morgan

Hipo der Clown 13:00 Cheerleadergruppe Galaxy Cheer 13:30 Rasputin Boys 14:00 Composer´s Jazz Ensemble 15:30 David & die Kernigen 17:00 Hier und Jetzt 18:30 Stefan Hossfeld und Band 20:00


1

Eurovision Song Contest LIVEÜBERTRAGUNG

Grosses Public Viewing auf dem Carl-von-Ossietzky-Platz Samstag, 26. Mai ab 21 Uhr

Eurovision-Euphorie auf dem Carl-von-Ossietzky-Platz

Als der Eurovision Song Contest beim ersten Stadtfest St. Georg 2010 live übertragen wurde, gewann Deutschland das größte Musikspektakel der Welt. Auch in diesem Jahr gibt’s den Wettbewerb auf Großbildleinwand zu sehen – diesmal aus der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku. Wenn die Welt gerecht ist, kann es eigentlich nur einen Sieger des Eurovision Song Contests 2012 geben: Loreen aus Schweden. Und das liegt nicht (nur) daran, dass das Intro zu ihrem Lied „Euphoria“ so klingt, als ob ein Schiff im Hamburger Hafen sehr laut hupt. Vielmehr ist ihr Song absolut zeitgemäß, tanzbar und wird geheimnisvoll-künstlerisch präsentiert. Ebenfalls hoch favorisiert ist die Großmutter-Kombo aus Russland. Bereits Karel Gott behauptete ja: „Singen, kochen, tanzen, lachen, glücklich machen – das war Babicka.“ Und die russischen Babickas machen mit ihrem Titel „Party for Everybody“ in der Tat glücklich. Nur mit dem Singen der älteren Damen hapert’s bisweilen erheblich. Während sich Russland und Schweden sowie 34 weitere Länder erst fürs Finale am Pfingstsonnabend qualifizieren müssen, sind die aserbaidschanischen Gastgeber dafür genauso gesetzt wie die fünf größten Länder, darunter Deutschland und Großbritannien. Das Inselreich stellt nach den russischen Omas übrigens den zweitältesten Wettbewerber in Baku: Den Schnulzensänger Engelbert. Mit ihm kann es Unser Star für Baku gesanglich loh cker aufnehmen. Allerdings dürfte der erst 21-jährige Roman Lob mit seinem Aussehen deutlich mehr Herzen zum Schmelzen bringen als der englische Barde – zumal mit seiner eingängigen Midtempo-SoftrockNummer „Standing Still“. Wenn man den Buchma-

12:30

2

3

4

chern Glauben schenken darf, wird sich Deutschland damit in der vorderen Hälfte platzieren. Leider wird der Spaß beim Eurovision Song Contest in diesem Jahr durch zwei Dinge getrübt: Zum einen hat Armenien, mit dem das Gastgeberland Aserbaidschan nach wie vor verfeindet ist, seine Teilnahme abgesagt. Zum anderen geht es um die Menschenrechtslage vor Ort: Angefangen von der Tatsache, dass Anwohner ihre Häuser verlassen mussten, um die neue Veranstaltungshalle in Baku zu bauen, bis zur Situation Homosexueller. So weist das Auswärtige Amt darauf hin, dass Homosexualität in Aserbaidschan zwar nicht strafbar sei, die Polizei jedoch bisweilen schwule und lesbische Paare festsetze. All dies wirft einen dunklen Schatten auf das bunte Treiben am Kaspischen Meer. Die Aufgabe, das vergessen zu machen, hat ausgerechnet Stefan Raabs Firma Brainpool übernommen. Sie wird im Auftrag des reichen Öllandes alles dafür tun, die Show so professionell und spektakulär werden zu lassen wie möglich. Wer sich von dieser Inszenierung nicht blenden lassen will, votet beim Finale erst recht für einen Beitrag, der ein Land mit westlichen Demokratiestandards vertritt und/oder besonders weltoffen und multikulturell daherkommt. Da wären zum Beispiel die Mundart singenden Österreicher („Woki mit Deim Popo“), der iranisch-stämmigen Schönling aus Norwegen, die Französin mit indonesischen Wurzeln oder der jüdische Türke. Eine solche Vielfalt ist für St. Georg nichts Ungewöhnliches. Umso schöner, dass sie alle gemeinsam feiern können – in Baku auf der Bühne und in Hamburg auf dem Carl-von-Ossietzky-Platz. Fotos: 1 RTR 2 Willi Weber 3 Carl-Johan Söder 4 Euromedia Company LTD

21


KÜNSTLERINFOS

Kulturbühne hr 12:00 U jo Kion Do

Schule für ojo ist eine r Der Kion D ai (T ko ) in de Trommeln japanisches s gegeau ur at N von . jeder seinen ecken kann Kinderchor hmus entd on Ki benen Rhyt usikzauberer s Kulturladens M s dem au n io at form erchor de in Die Auftrit ts von Ingmar Der Kind der Musik se der Leitung el Spaß an vi t it rit m t ft Dojo unter ig MitAu ze as m D . re re ih oi i rt hte be e internationales Repe Kikat möc : Nina Kuns ts tü ck ht ! Leitung tistis ch e - machen ist er wünsc el vi weniger ar ikum ns bl ge Pu ar H s da né Re ern el- Maleika Lorenz & zeigen, sond en Tromm einer groß mehr an . aben lassen session teilh

22 22

13:10 Uhr

-dojo.de

www.kion

13:40 Uhe rMujer – Tangoduo Perfume d

io on) und Ca k (Bandone len ie Aneta Paje sp e) rr nseka Rodriguez (Gesang, Gita , Lieb e, it Sulakshi Fo ft Bollywood m n Sulakshi Fonseka Tangos voll Leidenscha pe vo up gr . nz eh Ta er w ie rn od D und m Feuer und Fe traditionelle ne präsentiert a sowie ei nk La i Sr s ne Tänze au graphie. ood- Choreo neue Bolly w

12:40 Uhr

St .Georg KulturlaStdadetfnest St . Georg ist

Au ch be im i un d präla de n da be de r Ku lt ur d So nnta g Sa m st ag un se nt ie rt am n vi el fä lei hr U 15 un d zw is ch en 12 r Ku lt urde ra m m au f ti ge s Prog on -O ss ie tz de m Ca rl -v en nd bü hn e au f te re ft au n Te il de r s ky-P latz . Ei oj ek te de nd di e Pr si en pp ne ue G ru r fü n fe ns un d of Ku lt ur la de e. rt ie ss re Inte .com

rladen www.Kultu


16:00 Uhr Al Tarab

n nd gehöre rei-Mann- Ba Zu der D ommel Tr r de an i Ibrahim y n neben Han rd und Loft Ritmo Lati kt am Keyboa af hr As ch je au m m en sa Zu rg . eo el Dance Pro G . m aus St r Bass tr om r Jugendliche ro an de s klassische Kinder und ng von Alva einen Mix au itu s Le da r bt de gi r usik . er M er ch ne is ei al zeigen unte o Trujill r orient d moderne d Heunize e tein- un Velasco un taldrums.d ow zu la en sh ri nz .o Ta w e w w ie D mitreißend . hm en ch en Rhyt triff t am er ik anis 16 -Jährigen s bi 6r G rupp e de rla Kultu den. Sonntag im sich jeden Hip -Hop ne gibt es ei it Dazwischen Maaroufi m e von Diana und Choreografi n te en m Hip -Hop -Ele typischen gen. nzbewegun Ta en in in fem

14:20 Uhro

s und Diana´

hr 19:00 U ro Eight Ze

r s Mot to de e 80’s ist da am H Back to th s d au n Coverban Mix n fünf köpfige te an m ar it einem ch burg, die m r Prise Funk ck und eine Ro p, Po s au bringt. Mit en nz zum Ta das Publikum die Profimude bringen viel Spielfreu , Madonna, ns lli n Phil Co siker Hits vo e Bühne. u.v.m. auf di Chaka Khan

ero.de www.eightz

17:30 Uhr Kery Fay

it p-Songs m af tvolle Po Das sind kr üssen. nfl Ei en ig d rock souligen un rimentiert nstlerin expe Die junge Kü n Musikte hs ic dl terschie d mit den un em itg äß un setzt sie ze stilen und sich vom e si t ss lä . Dabei imodern um dem Alltägl Liebe und Leben, der eren. chen inspiri

fay.com www.kery-

15:15 Uphpre Movin’ Maids Tanzgru

freuen sich esem Jahr d Auch in di r Jazz- un de “ ds ’ Mai 93 L die „Movin Vf s de n io nce-Format Modern-Da nze dem ei ihrer Tä zw rg bu Ham nnen. kö zu äsentieren Publikum pr

de www.vf l93.

hr 21:00 U iewing

ntests Public V on Song Co t es des Eurovisi iß he ints !“,

12 Po „Germany: au s Ba ku w en n liv e h, ic tl it ho ff en Contest m sion Song b auf der Eurovi Lo an m Ro ilnehmer unserem Te Carl-vonleinwand am ild ßb ro G e di wird. en ag tr er latz üb Ossie tzky-P

23


Newcomerbühne KÜNSTLERINFOS

16:15 Uoh- r

24

Falco -Tri

icgen Acoust n eingängi Durch ihre odien und el M n he nfac Pop mit ei die vier Muxten haben leichten Te 200 Konzer auf stolzen siker schon . Kein rt be au rz blikum ve ten ihr Pu i Radio Ham ss sie auch be da r, de rger Wun bu am „H r Siegern de burg zu den lt wurden. äh w ge “ ht Nac

trio.de www.falco

hr 18:45 U Overdrive Johnny

e 10 stehen di ründung 20 gigen Seit ihrer G än ng ei r re r mit ih fünf Männe druckvollen und ihren ie lin ie od el M hlvolle Stüfü ge ds für Gitarrensoun cknummern. achende Ro cke und kr e und ab en ad ergiegel t Wer auf en s steht, is eiche Show wechslungsr richtig. hier genau .de

www.john

hr 17:30 U g Silvester

15:00 Uhhesrter Ticos Orc

nd .d e

r M el od ie n le ic ht fü ßi ge Im Ra us ch en dreht de r Rhyt hm un d ta nzen ro ue tt en Pi e st er se in ie Ti co s O rc he it dreht. D el t si ch m ri te r bi s di e W gw on /S er de n Si ng n Ba nd um hs prac hi ge de t de ut sc in rb ve be n Ti co ar gf an Kl m it de n In di e- Po p pa s. ro eu st do Sü ter.de

rches

www.ticoso

20:00ThUehPlranet

hreiWe Are ie“- So besc r „Tanzbare Melanchol fü en eh . st ik s Mus Wild ar ten Jung Jungs ihre Die vier sm utscher ben die vier de in p, Postrock e Po xt en ge Te d oszillierend zwisch un e hintergründi m im St e üssen triff t ne markant ischen Einfl Sprache, ei gie. Dies und elek tron er En e us und Eum ch is as rk usikal sie Melancholie auf Sa lb ordentlich m ha es w , ent. ch der Grund nderstatem ist wohl au ena dem phorie auf U net.de rößen wie N la pg ep Po th it re m schon www.wea rf ten. du n ze ei nh Publikum ei e

Jeden Ta

Fo to : lig ht ki

nyoverdrive

r.d tagsilveste www.jeden


hr 21:15 Uhw oods The Das

ie, der Brem im Dockvill d un Auftrit te be al iv st fe Reeperbahn nale, dem amburlh ah W nf en die fü mehr könn ssen sie sich rweisen. La vo n ho sc r ge en Gesang am ls s einfüh von Daniela n herrlich zi tion mit de in Kombina en. ug ze er üb rren-Licks ckigen Gita de

ashwoods. www.thed

Fo to : M ar ie

Öko

kt Wochensmar

& Regionale

St. Geolartzg Ossietzk y-P .30 Fr 12.00 – 18

Genüsse chkeit mit Persönli zeuger frisch vom Er

Bi nn in g

Uhr 22:30 ck berries The Bla

es bunt zu Jungs geht Bei den vier gut klingt as w t, is ubt Werke. Erla Musik bere Ih es vieles. d und da gibt die-Pop un zwischen In iner weg t sich n ie on m k – die Har Garagen-Roc The Beatles, Hollies und e Th an nern knallig zur l instrumenta wobei es . Sache geht m/

ok.co www.facebo rries be ck la eb th

kt e, W ei te re M är

In fo s, A n b ie

o ch w w w.oeko -w

te rp o rt ra it s:

enmark t.de

25 25


Kulturbühne Kulturbühne KÜNSTLERINFOS KÜNSTLERINFOS

r 14:10 USih xties Chor Golden

hr l 12:00 Uen orchester So

26 26

n r Leitung vo gt unter de Pop & Der Chor sin ck Ro s au n Melodien Jan Lehman ichtungen. eiteren Stilr w en el vi und

Mandolin

nd er orch es ul ture lle Ki , re ar D as mul tik it G mit te rt u. a. te r be ge is un d Ce llo. Pe rcussi on

r 14:30 ULih i nda Mamer Tarab &

aäsentiert ar e Tarab pr Die Grupp ftrit ten Au n re ih ik. Mit in bische Mus s Publikum n ze e Gruppe da an di m rt üh Ro tf e en und Leius Russisch hm yt nner t voller Rh mit Maria Pe ia Penner interpre- eine Wel nda Mameri – Französin ar t. Li M af in ch er ns ng de e – begleitet Die Sä hen Stimm en Wurzeln r unglaublic it algerisch m it m facettentiert mit ihre m er Li ed ke mit ihre , ly ri sc he einige Stüc (w w w. nz tr ad it io ne lle Ta en ch ntalis itung. reichen orie e) . .d rg Klavierbegle bu er-tanz-ham orientalisch

12:40 Uhr

r 13:20 Unh z zum Swingta für alle

Mitmachen

e n viele Tänz lski hat scho LeDirk Podbie ne ta on sp Nur die ausprobier t. zens konns Swingtan de de eu fr bens ither gibt Se n. s fasziniere te ihn restlo it viel Freude m enschaft m ef le ct io n. co er diese Leid im Kulturla Fo to : cmyr r anderem weiter, unte . den St.Georg nnt ca rd o M . ke Ri r ne ai rt TO P! - Ente chte Sa kkow ie se in e re da s Vi er te l r G ru nd , is t au ch de Ta sc he . D as n M al in zu m dr it te w es ha lb er Schnäuzer d un l Charme Folge mit vie nfes tt ag en dr ei St ra ße an al le n ramm de r og Pr durch das ab 15 Uhr e fü hr t. Ku lt ur bü hn om

M o d e rat io

n

w w w.ricard

o-m.c


21:00 Uhr Cäthe

hr 15:30 U Band rg Klezmer Hambu

h d die dadurc Projek te un tos Weltweite n re ande e Liebe zu ein entstanden en ss la n en Kulture europäisch entstehen. Programm s ge iti se viel rainische uk , oldauische Jüdische, m – alles kann ische Musik und rumän den. er efunden w hier wiederg nd.com

rgklezmerba www.hambu

Popmusik schsprachige Cäthes deut er nicht ch rli eh er und ekann mutig bende Säng Hamburg le Blat t sein. Die in in ke en xt in ihren Te it rin nimmt erzeug t m und und üb M n de r nicht vo m ne ei e di en Röhre, ihrer rotzig . Ihre Musik m Kopf geht de s au r eh m nd und auke ec st pielt, an ist laut, vers ich. ßergewöhnl ling ar D he.com s et y’ a d .c o ernde w w w Everyb und donn s ff Ri irEingängige h Songs hren durc ck Ro Grooves fü nio ad St zwischen gendwo e hält m na nd Ba Pop. Der und Radioden Rock im echen: Wer pr rs Ve s in se t anders, al ch ni t, kann Herzen träg n. be lie s Darling zu e Ever ybody‘ rlingmusic.d

18:00 Uhr

27

odysda www.everyb

16:45 RUathhrcke & Band Jasmin

ist Consmit Gitarr Gemeinsam t Tobias is on si d Percus tantin un nd auf Ba Rathcke & ist Jasmin rwegs. te un en s Bühn Deutschland eiben hr sc , komponieren Zusammen Songs ne ge ei e si ieren . und arrang mance-Trio riter-/ Perfor als Song w en sie hn ic ze be Musik Ihre eigene en Acoustic sion zwisch als Cross-Fu a Pop. Soul & Polk e.de

.th or st en di Fo to : w w w

22:30 Ud hr be soule

d die Part yban d Soul wird ng ltu Mit Pop un ha er nt U rg für gute aus Hambu r geliebte ed steht fü ul so Be . uasorgen kt ec und Q de, die anst i eu sk lfr ie w o am Sp sl meins en Kosmo Ko f dem ge aus MusiFormation ät, die au lit er rg bu am als Die H er t. usik selbst Groove basi hnet ihre M kern bezeic Musik le souled.de ta een .b m w ru w z“: Inst - w un d „Piratenjaz un ne ge eine ganz ei gepack t in Balkanischung aus M lle ne tio lklore konven Fo p, Po olca, SpaceSka, Zirkus-P usik. m oy eb am und G Imaginaire owski.de

19:30 Uhr

in-rathck w w w.jasm

okosl w w w.kosm

ie ns t cke/ kreati vdl.o rg ) ke Fo to : F. Rath (w w w.p ar ti

rr.d e


Newcomerbühne KÜNSTLERINFOS

hr 18:45 U dland Neufun

che Instruxte, akustis Deutsche Te e Impulse ch elek tronis mente und lden kombi d un r de r- tref fen aufeinan eh , Luftpost ch er Spagat ts D eu n. D af te t Pop auf anglandsch Luftpost is glaublich plexe Kl auch live: s un da In d . ch un t gu thentis m- gelingt ihnen hy lich und au Jahren, it m t 50 ar s den er elodien gepa die Orgel au nf es i fü se e schönen M di Glockenhlen abgespielte Refrains erzä t- das rück wär ts en nenartigen om Gedicht M ne er ge etra xtehude üb er das vorg Jungs aus Bu agen, die spiel od n. Fr ke , ol ns gw be Le an des rzerrten Kl aufnahmen tet werden auf ve ndmusik.de e beantwor n .neufundla w ho sc vielleicht ni w r w jede e di , le üh Gef können und erlebt hat.

16:15 Uhr

28

e

ftpost.d www.vialu

17:30 Uhr FoxVille

hr 20:00 U e please.m

ien, synthe gigen Melod rita G Mit eingän en ig ck gen und ro tischen Klän Lübecker n die fünf te nn ko s renriff über 60 f au nnen schon Jungs ihr Kö len. el st s ei w ter Be e Auftrit ten un „Alternativ r Albumtitel Wie auch de so defiu na ge , ät “ verr Mainstream usikalirg er ihren m t die Lübeck ng si Dannenbe en h er ic ni zl rl et ve d un Au fr ic ht ig schen Stil. w ri te r üb er üm e So ng lle.de . en tt de r un ge st ce Fa en www.foxvi m it al l se in nei da s Le be n n un d de r St im m e s M it sa nfte se in er So ng n ie od el M gä ng ig en le in m it al g er nb D an ne ve rs pr üht sa m m en od er im Zu de r G it ar re ne n ti efei nd Ba se in er sp ie l m it ar m e. Ch m er is ch en gr ün di g träu de

15:00 Uhr

sik. enberg-mu www.dann

m schmalen usik auf de d Mit ihrer M d Indie un un p en Po ben Grad zwisch ha n ie od ität zu Mel ihrer Af fin n auf fünf burger scho am H er die vi Publikum r ih h Europa Touren durc also, dass r de un W Kein ibegeistert. t für zahlre „388“ derzei ihre Single mer sorg t. che Ohr wür c.de

me-musi www.please


Kulturbühne KÜNSTLERINFOS

hr 13:30 U Cheer Galaxy

s besteht au adergruppe hre) , Die Cheerle Ja -11 (5 s Rising Star den Teams , Warriors (11-16 Jahre) rs te gh Fi Star ce Team, an D e) und dem f (ab 16 Jahr Jahren). Au es (ab 16 nen ei die Celebriti le al e si est geben dem Stadtf r Können. ih in k lic Einb

21:15 Uhr Turbo

d , rotzig un Konsequent Rock‘n‘Roll! ein Blat t ne oh , rn ch vo se eingängig na hmen. Die und zu ne vor den M r mit der re hö Zu e en di h Wör ter könn die sicherlic fünf Jungs, en ch Musik der är hen M nem typisc vernicht in ei rkommen, vo y or st ve oder ein Lo binden.

ok.com/ www.facebo turboband

12:00 Uuhferr-Mitmachaktion Stelzenlä

iit ihrem Laka geldame m r: ge Jä Ob die Spie r de d s Einhorn un en oder da rzaubert ve st un Stelzenk s OAKLEAF chichten au t kleine Ges und erzähl antasie. Ph d un e m r Träu h dem Land de ausdrücklic ist heute Mitmachen erlaubt!

af-creativi w w w.oakle

ty.de

r 14:00 nUBhoys Rasputi

r ben sich vo in Boys ha det Die Rasput ün gr ge rg in Hambu a, 15 Jahren bassbalalajk mit Kontra en et tr zeug und ag hl Sc d deon un Knopfakkor d gebürtige Musiker sin ei dr ie D f. au insk, wo sie M s usiker au Orchesterm chen Musik der Klassis ihr Studium r Repertoire Ih sen haben. abgeschlos Folk über assik und icht von Kl re ernen Hits od m r bis zu Morison ngs und de g und Rock in So n Sw de in die Die Arbeit, en Band und Disko. wn dieser jung e Hipo der Clo lebt komische und utinboys.d Performance r ersten Sede n vo er w w w.rasp o an ip m H t n ür sp ow , Cl zu kt en e er D stec viel Lieb musikalisch ationen mit Durch die witzige Situ kunde an. n. Ein bunwurden verhe er äc Vi r hw de Sc n ngen menschliche Vorerfahru e Band di e Familie. in nz it ga m e r di usikstile ogramm fü Pr es ad te schiedene M el eg ergi e diesen en -hh.de hnen. gebracht, di w w w.hipo ix kennzeic M eiv at rn nen Alte /

22:30 Uhr

ok.com www.facebo d n ba n moriso

13:00 Uhr

29 29


Kulturbühne Newcomerbühne KÜNSTLERINFOS KÜNSTLERINFOS

r 17:00 Udh ie Kernigen

30 30

David &

icht nur orig name ist ni Als : Dieser Band pf Ko im n bleibt auch en nell, sonder ndgemacht griff für ha Be er e in se kernig d un rn . David Ke Akustik-Pop d echte sin r ze üt st Unter – drei kernigen n das Meer e und liebe Norddeutsch Musik ! re ih ch au so klingt und genau igen.de

unddiekern www.david

r 15:30 Uh mble r’s Jazz Ense Compose

en Komponist ble um den ie D . Das Ensem gt in d sw g groovt un Axel Fahnin Jahren s ch se it er sind se fünf Musik im In- und und spielen en m m sa zu ues, sowie Bl B, tin, R & dAusland. La sind Bestan und Swing auch Funk usik. teile ihrer M ble.de

m sersjazzense www.compo

Fo to : La rs Ka

hr 20:00 U Band ossfeld und Stefan H

d uspieler un macht Scha Musikalisch seiner it m d el sf efan Hos re Regisseur St m Repertoi chts halt: Zu ni r vo nd Ba er, Pop, ag hl Sc e covert r gehören ge ds. Ob „Übe Jazz-Standar aber auch ns“ oder llo ba ft Lu n“, „99 den Wolke s jedem Hit Samba“ – au „One Note eier t. kr n io ue Vers wird eine ne

em pf

18:30 dUJehtzrt Hier un

en Soulelesich zwisch Musik, die d Popmeun n er nkbläs r menten, Fu nfach unte eg t und ei lodien bew t kann tz Je d un r ht. Hie die Haut ge en von der nreißen lass man sich hi ngerin ihre Sä e di r mit de Ehrlichkeit, rstützt von erzählt, unte Geschichten g Groove un ck Pa lichen einer ordent der Band. .de

k ndjetztmusi w w w.hieru

Fo to : Th om

as Le id ig


Newcomerbühne KÜNSTLERINFOS

r 18:15 Uh e Orange Shoot Th

hr 15:45 U k Radio Bangko

s p – und da , das ist Po wie Das ist Rock ch ei sr ng abwechslu t klingt so r entspann selbst: Hie n be Le und das en ad el eg dort energi , und ruhig, elancholisch anchmal m m – l el mer schn im er ab h, nachdenklic manchmal . ch rli eh

t, aus karrie d gegründe In Holly woo rmbek Ba in en n Gründ bretechnische chem Schu it musikalis M . et nd la ge i dieser be an m n liegt ladendenke ohne hiprichtig, denn Band völlig mmen sie ko n te re-Etiket pe Subgen nicht aus! e

d ttheorange. www.shoo

ok.com/ www.facebo io d bangkokra

19:30 Uhr Morgan

14:30 Uhrn Down T h e Co m m

o

m ko m mt vo an n- Ba nd de r D ie Vi er-M ck ro ge lle e un d Co Pu nk , In di -9 0e r Ja hun d An fa ng er 80 dEn lit is ch un d po xt e si nd re . D ie Te m (a ll- ) ha nd el n vo pe rs ön lic h, Wei te rd un n Sc he it er tä gl ic he n r vo n de ie w d im m er m ac he n un de r Li eb e.

ook.com/ www.facebndown o m m o thec

m Norden ngs aus de Die fünf Ju ollen und w e si u was wissen gena omisslos pr m sie auch ko das setzen entstand so n en D lück ! num. Zum G Rock mit ei achiger Popdeutschspr ik, die anus M d un xten sein, gängigen Te einfach so zu re tanzen und ie zu n gt io re tp it Kleinstad d Texte m ie man ist. tschrock un leb- w Er Das ist Deu . rgan.de ck ru D , mit nd ta w.uebermo rs w Ve w n ne ei Herz, mit kl in der oßen Welt, ei nisse der gr Drummer, zw er kt üc rr ve ss Ba Stadt. Ein n ei en, zwei Stimm dies Gitarristen, n he ac m Trompete und eine h. lic mög

17:00 Uhr

ok.com/ www.faceboioniere kleinstadtp

31


Was sonst so los ist RAHMENPROGRAMM

32 32

„Lütt Paris“ in St. Georg

Flohmarkt auf dem Hansaplatz

Mit dem Umzug nach St. Georg hat sich für das Ohn-

Nach dem erfolgreichen Start des Flohmarktes im

künstlerischen Möglichkeiten, großen Foyerflächen

diesem Jahr wieder nach Herzenslust gestöbert und

sorg-Theater ein lang gehegter Wunsch nach neuen und modernster Technik erfüllt. Zum Stadtfest steht

ein besonderes Highlight auf dem Spielplan: Die lie-

benswerte Komödie „Lütt Paris“ nach dem Drehbuch des Films „Die Herbstzeitlosen“.

Martha (Herma Koehn) vermisst ihren verstorbenen

Ehemann schmerzlich. Wären da nicht ihre Freundinnen Lilly, Frieda und Hanna, würde sie glatt verzweifeln. Nun soll auch noch der familieneigene Ge-

letzten Jahr kann zum Stadtfest St. Georg auch in gefeilscht werden.

Von der Langen Reihe durch die Baumeisterstraße bis zum Hansaplatz zieht sich die Flohmarktmeile mit

den vielen Tischen voller Schnäppchen. Lassen Sie sich von den bunten Ständen mit ihren vielfältigen Angeboten überraschen und machen Sie sich auf die Suche nach ihrem neuen Lieblingsstück.

mischtwarenladen zweckentfremdet werden. Sohn

Denn es gibt doch nichts Schöneres, als am Abend mit

dort abhalten. Lilli hat eine ganz andere Idee: Warum

Stadtfest zurückzukehren. Keine Sorge, sollten Sie

Walter, der Dorfpastor, möchte seine Bibelstunden

soll Martha nicht ihren Jugendtraum von einer eigenen Dessous-Boutique im fernen Paris endlich doch

noch leben – und den Laden mit selbst genähter Reiz-

einer kleinen Erinnerung von einem erlebnisreichen nicht sofort was finden – der Flohmarkt findet in diesem Jahr an allen drei Tagen statt.

wäsche im ländlichen Heimatörtchen eröffnen?! Und

Genug gestöbert? Melden Sie doch einfach ihren ei-

hen die schönsten Dessous, die fortan die Auslage des

erleben sie den Flohmarkt aus einem anderen Blick-

siehe da – unter Marthas talentierten Händen entsteLadens zieren. Als Bürgermeister und Pastor dahinterkommen, ist die Entrüstung groß. Sie boykottieren

das liederliche Unternehmen. Doch die Freundinnen halten zusammen und zeigen, dass es für Träume nie zu spät ist. Lütt Paris

27. Mai, 15:30 und 19:00 Uhr

Karten an der Theaterkasse, unter kasse@ohnsorg.de oder telefonisch unter 040-35080321.

genen Stand unter www.alstermediateam.de an und winkel.

Flohmarkt auf dem Hansaplatz 26. bis 28. Mai, 10–18 Uhr


Oakleaf Stelzenkunst

33

Ob die Spiegeldame mit ihrem Lakaien oder das Einhorn und der Jäger, Oakleaf Stelzenkunst verzaubert

und erzählt kleine Geschichten aus dem Land der

Träume und Phantasie. All das kann man auf dem Stadtfest St. Georg live erleben.

Oakleaf Stelzenkunst setzt sich zusammen aus Bettina Eichblatt, die für die künstlerische Leitung ver-

antwortlich ist, und Piet Koenekoop, der sich um die technischen Bauten kümmert. Zudem gehören drei

erwachsene und elf jugendliche Stelzenläufer der Gruppe an. Einige der Jugendlichen bringen ihre Er-

entdecke das neue nearox! nichts verpassen:

fahrungen aus dem Kinderzirkus in die Performances

Termine, Events, Partys, Locations und Dates.

allerdings wächst die Gruppe im Moment besonders

mehr erleben:

ein. Oakleaf Stelzenkunst gibt es schon mehrere Jahre, kräftig.

Die Kostüme der Stelzenläufer entwirft und baut

Kontakte, Veranstaltungen und jede Menge Musik.

Bettina. Einmal im Jahr gibt es außerdem einen Work-

check dich ein:

für das nächste Jahr designt und hergestellt werden.

In mehr als 14.000 Locations und Events weltweit.

shop für alle, in dem dann gemeinsam neue Kostüme Oakleaf Stelzenkunst tritt hauptsächlich im Hambur-

ger Raum auf, aber auch große, auswärtige Feste, wie

einfach besser:

Gruppe mit ihren Performances.

Kostenlos, international und sexy!

zum Beispiel demnächst in Holland, bereichert die

Bettina Eichblatt bietet zudem Workshops zu den Themen Stelzenlauf und Kostümbau in Schulen und anderen Einrichtungen an.

26. bis 28. Mai, 14–18 Uhr: Verschiedene Performances auf dem ganzen Festareal

28. Mai, 12–13 Uhr Mitmachaktion für Kinder, Carl-vonOssietzky-Platz

www.oakleaf-creativity.de

nutze nearox auch als web-app unter

nearox.com


Geschichtswerkstatt MEIN ST. GEORG

34 34

Die Geschichtswerkstatt St. Georg e. V. Die Geschichtswerkstatt St. Georg e. V. gibt es schon

gesetzt, ein umfassendes Stadtteilarchiv über die gut

Stadtteilkultur. Die bis heute komplett ehrenamtlich

Mittlerweile umfasst das Archiv tausende Bücher, Fotos,

seit über zwanzig Jahren. Sie ist ein wichtiger Teil der engagierte Organisation hat etwa 80 Mitglieder, darunter Vereine und Kirchengemeinden aus dem Viertel. Die

Mitglieder der Geschichtswerkstatt tragen unter dem

gemeinsamen Dach der Stadtteilgeschichte zur Vernetzung der ansässigen Einrichtungen, Vereine und Initiati-

ven bei. Der Verein fungiert dabei als „historischer Arm“

der Stadtteilbewegungen, die es geschichtlich zu begleiten und zu inspirieren gilt. Aus dieser Zusammenarbeit

ist in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe von Aktionen und Publikationen hervorgegangen. Aber auch mit

eigenen Veröffentlichungen und Veranstaltungen wie

Rundgängen, Ausstellungen oder Zeitzeugenbefragungen tritt die Geschichtswerkstatt in Erscheinung.

Die inhaltlichen Schwerpunkte des Vereins spiegeln

sich in etlichen Veranstaltungsplakaten, Zeitungsarti-

achthundertjährige Geschichte St. Georgs aufzubauen. Bilder, Plakate, Interview-, Film- und Rundfunkmitschnitte, Zeitungsartikel und Flyer. Aus dem umfangreichen

Archivmaterial werden zum Beispiel Poster und Schau-

tafeln erstellt, die im Schaukasten an der Langen Reihe, auf der kommunalen Litfaßsäule oder direkt im Stadt-

teilbüro veröffentlicht werden. Die Klönschnackgruppe widmet sich dem Erfahrungs- und Erinnerungsaus-

tausch zwischen älteren und zum Teil auch ehemaligen

St. GeorgerInnen, sorgt aber durch die Klönschnacks zu bestimmten Themen auch für den generationenübergreifenden Kontakt. Die Gruppe bereitet die gut besuch-

ten Veranstaltungen vor, moderiert sie und sorgt für die Sicherung der Ergebnisse (Mitschnitt etc.). Es wird daran gedacht, bei personeller Verstärkung eine regelmäßiges „Geschichtscafé“ einzurichten.

keln und in den „St. Georger Konturen“, der historischen

Die Projektgruppe bearbeitet die übergreifenden The-

sich die Geschichtswerkstatt neben Einzelveranstaltun-

ist auch für die Herausgabe der „St. Georger Konturen“

Stadtteilzeitschrift des Vereins, wider. Seit 1996 widmet

gen einem Jahresschwerpunkt, der ab dem Frühjahr vorbereitet und im Herbst/Winter präsentiert wird.

men und bereitet Veranstaltungen vor. Diese Gruppe verantwortlich.

Der Verein betreibt mit seinen aktiven Mitgliedern zu-

dem das Stadtteilbüro am Hansaplatz, das aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und einem Zuschuss der Kulturbe-

Wer Lust bekommen hat, sich einzubringen: Die Ge-

Initiativen des Viertels. Hier treffen sich nicht nur die

Materialien aller Art, die in irgendeiner – auch noch so

hörde finanziert wird. Das Büro ist Anlaufpunkt für viele Arbeitsgruppen der Geschichtswerkstatt, sondern auch

schichtswerkstatt freut sich immer über Hinweise und

überraschenden – Weise in Zusammenhang mit St. Ge-

der Einwohnerverein, der Sportverein Vorwärts St. Georg

org stehen. Auch neue Mitglieder sind jederzeit herzlich

statt gibt es drei Arbeitsgruppen mit unterschiedlichen

Mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten gibt

und der SPD-Distrikt. Innerhalb der Geschichtswerk-

Schwerpunkten: Die Archivgruppe hat sich zum Ziel

willkommen.

es unter www.gw-stgeorg.de.


ENENAHACHCHEHEDDE2EN2N..00

PPFFLLIICCDHDHIIETETEENN

35

JJEETTZZTT

RREECCHHTTEE!!

..

012 5.8.2.2012 ST:ST:3.–3.–5.8 FE FE EN EN S S S A A TR TR S S 12 12 0 0 .2 .2 4.8 12 12 PAPARRADADE:E:4.8 0 0 .2 .2 .8 .8 5 5 .– .– .7 .7 8 8 2 2 : : K K EE EE W W E E PRPRIDID

..

T. T. ARDARD IX ECK FELIXFELECK E ANE AN ÄLDÄLD GEMGEM DASDAS K FÜR K FÜR . VIEL. VIEL EN DAN EN DAN LIN LIN HURHUR TILLTILL UND UND EPH EPH JOS JOS S S LAR LAR ES, ES, GILG GILG NE NE ISTIISTI G: CHR G: CHR SETZUN UMSET UMZUN E UND EE G.DG.D G! .G!IDE. EIDEUND URUR TUNTUN MBMB R: ACH R: ACH NTUNTU D-HA D-HA AGEAGE CSCS


Wie das Land, so das Jever.

www.jever.de

36

Stadtfest St. Georg - Das Magazin  

Das Programmheft zum Stadtfest St. Georg in Hamburg vom 26. bis 28. Mai 2012.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you