Page 1

Ferienstraßen

Niedersächsische Spargelstraße Eine Route für Gourmets und Naturliebhaber


© Grebennikov Verlag GmbH

Herausgeber Projektleitung Redaktionsleitung Texte & Recherche Lektorat Korrektorat Redaktionelle Assistenz Bildredaktion Umschlaggestaltung Layout Design Druck & Verarbeitung

Alexander Grebennikov Yury Kolesnichenko Susanne Gierds Dieter Hurcks Germar Cada Friedrich Reip Ulrike Hanninger, Jeanette Schweiger Sandra Wildeboer Pablo Balcells Daniela Schwebke Henriette Damsa, Ricardo Quintas Bosch-Druck GmbH

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung des Verlages reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Einzige Ausnahme bilden die unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlichten Abbildungen. ist eine eingetragene Marke des Grebennikov Verlags www.grebennikov.de www.explorise.de

ISBN: 978-3-941784-26-0 1. Auflage Berlin 2012


Niedersächsische Spargelstraße Eine Route für Gourmets und Naturliebhaber

Dieter Hurcks

Berlin ‡ Moskau


Inhaltsverzeichnis

Reisen und genießen Die Niedersächsische Spargelstraße im Überblick

008

Die Region Hannover Messemetropole und ländlicher Charme

014

Burgdorf Uetze Burgwedel Wedemark Neustadt am Rübenberge Das Steinhuder Meer Wunstorf

016 022 024 028 032 036 040

Mittelweser Von Nienburg nach Diepholz

042

Nienburg Samtgemeinde Heemsen Marklohe Liebenau Steyerberg Landesbergen Stolzenau Uchte

044 054 056 058 060 064 068 072


Kirchdorf Sulingen Wagenfeld Rehden Diepholz

078 084 088 092 094

Museumseisenbahnen

098

Oldenburger MĂźnsterland Deutschlands groĂ&#x;er Fleischlieferant

100

Vechta Cloppenburg Lindern Garrel Nach Wildeshausen Wildeshausen

102 106 110 112 114 116

Mittelweser Von Bassum nach Verden

120

Bassum Syke Bruchhausen-Vilsen

122 126 130


Hoya Eystrup Dörverden Verden Kirchlinteln

136 140 142 144 148

Lüneburger Heide Moore, Sand und Erika

150

Walsrode Soltau-Falligbostel Neuenkirchen Schneverdingen Lüneburg Nach Bleckede Nach Hitzacker Nach Dannenberg Lüchow Uelzen Heidmark Wittingen Hankensbüttel Gifhorn

152 154 156 158 162 166 168 172 176 180 182 184 186 190


Braunschweiger Land Geschichte, Kunst und kreative Köpfe

192

Braunschweig Meine, Schwülper, Adenbüttel Wendeburg Meinersen Edemissen Peine

194 196 198 200 202 204

Celler Land Tor zur Heide mit großer Militärtradition

206

Wienhausen Eschede Hermannsburg Bergen Winsen (Aller) Celle

208 210 212 214 216 220

Register

224

Abbildungsverzeichnis

228


Reisen und genießen Die Niedersächsische Spargelstraße im Überblick

Mitgliedsbetriebe dürfen sich mit dem offiziellen Schild des Vereins Niedersächsische Spargelstraße schmücken.

Schon im März werden die Spargelbauern aktiv und bearbeiten die Böden. Folien dienen der Wärmespeicherung und sorgen so für eine frühere Ernte.

Die Niedersächsische Spargelstraße drückt schon in ihrem Namen aus, was den Reisenden entlang ihrer mehr als 750 Kilometer beschilderten Autopisten erwartet: ein intensiver Einblick in eine landschaftlich äußerst abwechslungsreiche Region in der nördlichen Mitte Deutschlands und für die meisten sicherlich viele neue Erkenntnisse über eines der delikatesten Gemüse, das hierzulande wächst: den Spargel, lateinisch asparagus officinalis. Die einen nennen das vitaminreiche Liliengewächs „Frühlingsluft in Stangen“, für die anderen ist es gar das „Königsgemüse“. Auf jeden Fall soll Spargel eines sein: gesund, wohltuend und belebend nach dem langen Winter. Und wenig Kalorien hat er obendrein: nur etwa 200 pro Kilogramm. Die Niedersächsische Spargelstraße führt durch alle vier niedersächsischen Regierungsbezirke (Lüneburg, Hannover, Braunschweig und Weser-Ems) und verläuft streckenweise identisch mit der Deutschen Fachwerkstraße und der Niedersächsischen Mühlenstraße.


009

Natürlich bietet sie nicht nur während der eigentlichen Spargelzeit, zwischen Mitte April und dem Johannistag, dem 24. Juni, eine Menge Attraktionen, sondern auch darüber hinaus. Aber wie jeder weiß, der die Natur liebt, entfaltet diese gerade von April bis Juni ihre buntesten Blüten und herrlichsten Düfte. Und wenn dann zu Mittag oder Abend auch noch ein Spargelmenü auf dem Speiseplan steht, dann kommt der Genießer voll auf seine Kosten.

Spargel bester Qualität ist auch etwas fürs Auge.

Die Vereinsgründung Genau das haben sich die Damen und Herren auch so gedacht, die am 19. März 1998 in Burgdorf, einer rund 30.000 Einwohner zählenden Kleinstadt zwischen Hannover und Celle, den heute über hundert Mitglieder zählenden Verein Niedersächsische Spargelstraße gründeten. Schließlich kommt jede fünfte Spargelstange, die in Deutschland gestochen wird, aus diesem Bundesland. Was lag da näher, als die Bundes- und Landstraßen, die durch die wichtigsten Spargelanbaugebiete führen, zu einer touristischen Route zu verknüpfen. Im Jahr 1999 wurde die Niedersächsische Spargelstraße eingerichtet und ist seit 2001 in den Autokarten und Atlanten verzeichnet.

Unter Folie geschützter Spargel kann oft schon Mitte April oder sogar noch früher gestochen werden, wenn es die Sonne gut meint.


010

Den Reisenden erwarten in der Spargelzeit in vielen Orten Feste, Märkte und Aktionen rund um den „Asparagus“, den schon die alten Römer zu schätzen wussten. In Nienburg informiert das 2005 gegründete Niedersächsische Spargelmuseum über die weißen Stangen. Alle zwei Jahre findet eine Spargelausstellung in Burgdorf statt. Zahlreiche Bauernhöfe bieten Spargelführungen und sogar Kurzlehrgänge im Spargelstechen an. Und viele Städte und Gemeinden laden seit Jahren zu den immer beliebter und bekannter werdenden Spargeltagen oder gar Spargelwochen ein. Klar, dass dort der Gourmet ebenso wie in Restaurants und bodenständigen Lokalen unter Spargel in vielfältigen Variationen wählen kann und jede Region auf ihre ureigenen Rezepte stolz ist. Die Restaurants entlang der Niedersächsischen Spargelstraße bieten vielfältige Kreationen.

In den Spargelzentren besorgen Spargelköniginnen und -botschafterinnen die freundliche Vermarktung des Edelgemüses.

Land und Leute entdecken Niedersachsen, das flächenmäßig zweitgrößte Bundesland nach Bayern, wird von den Autobahnen A 1, 2 und 7 durchzogen, die sich gut für die schnelle Anreise eignen. So kennen viele Autofahrer etwa aus dem Süden der Republik von ihrer Reise an Nord- oder Ostsee Ortsnamen wie Wildeshausen, Vechta, Walsrode oder Bispingen von den Ausfahrtschildern der Autobahn. Mehr aber häufig nicht.


011

Die Niedersächsische Spargelstraße bietet nun den Anreiz, diese Orte und viele andere heimelige Kleinstädte und touristisch attraktive größere Städte näher kennen zu lernen. Die Landeshauptstadt Hannover, die Löwenstadt Braunschweig, die Fachwerkstädte Celle und Lüneburg, die Reiterstadt Verden oder die westlichste Stadt Cloppenburg – um nur einige zu nennen – sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Auch links und rechts der eigentlichen Route gibt es viel zu entdecken.

Grüner Spargel muss oft nicht geschält werden.

Niedersachsen in Kürze Einwohnerzahl: rund acht Millionen (viertgrößtes Bundesland) Fläche: 47.635 Quadratmeter (zweitgrößtes Bundesland) Landeshauptstadt: Hannover Größte Städte: Hannover, Braunschweig, Osnabrück, Oldenburg, Wolfsburg, Göttingen, Hildesheim Besonderheiten: Mehr als zwanzig Prozent der Landesfläche sind als Naturpark ausgewiesen. Rund 1,16 Millionen Hektar , etwa ein Viertel der Landesfläche, sind bewaldet. Auf rund sechzig Prozent der Fläche wird Landwirtschaft betrieben. Eine weitere Besonderheit Niedersachsens ist die „Samtgemeinde“. Darunter versteht man einen Gemeindeverband, der für seine Mitgliedsgemeinden die Verwaltungsgeschäfte führt. Ein Großteil der niedersächsischen Gemeinden hat sich zu Samtgemeinden zusammengeschlossen. Damit wollte der Gesetzgeber kleineren Gemeinden die Möglichkeit geben, ihre Verwaltungskraft zu stärken. Eine Samtgemeinde soll bei ihrer Bildung mindestens 7.000 Einwohner haben.


012

Beim Direktverkauf ab Hof oder auf dem Wochenmarkt ist Frische garantiert.

Die Lüneburger Heide mit Wendland und Elbtalaue, die Mittelweser, die Region Hannover, das Braunschweiger Land und das Oldenburger Münsterland sind die Regionen, die mit dem Spargel Tagesausflügler und Wochenendtouristen locken. Elbe und Weser, Aller und Hunte, der Dümmer und das Steinhuder Meer liegen am Weg. Moore und Geest, Wälder und Heideflächen stehen für landschaftliche Vielfalt und Natur pur – ein schönes und vor allem grünes Stück Niedersachsen, dem man sich besonders intensiv bei ausgedehnten Wanderungen und Radtouren annähern kann. Auch dann noch, wenn der Spargel im Herbst schon seine leuchtend roten Beeren trägt.

Spargelmädchen präsentieren in Burgdorf die ersten geernteten weißen Stangen. Foto: Heun


013

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen dieses Reiseführers, bei dem der Schwerpunkt auf den weniger bekannten Kleinoden liegt und der ihnen helfen will, diese zu finden. Gehen Sie auf Entdeckungsreise, lassen Sie die Ruhe ausstrahlende Landschaft auf sich wirken, knüpfen Sie Kontakte zu den durchweg liebenswerten Menschen dieser Region! Und nehmen Sie sich die Zeit, eines der leckersten Gemüse auf unserem frühsommerlichen Speiseplan zu genießen: den Spargel. Am besten frisch vom Feld!

Je dünner die Stangen, desto mühsamer ist das Schälen.

Viele Saisonarbeiter helfen jedes Jahr bei der Spargelernte.

Medienwirksam werden in Burgdorf die ersten Spargelstangen der Saison geerntet.


Die Region Hannover

Messemetropole und ländlicher Charme

Der ehemalige Landkreis Hannover mit seinen rund 1,2 Millionen Einwohnern heißt seit dem 1. November 2001 Region Hannover. Ziel dieses Kommunalverbandes der besonderen Art ist eine engere Verzahnung der 13 selbstständigen Kommunen und der rund 520.000 Einwohner zählenden Landeshauptstadt Hannover vor allem in Hinblick auf Verwaltung, Wirtschaft, Kultur und Tourismus. Hannover selbst behielt auch nach der Eingliederung in die Region seinen Status als kreisfreie Stadt. Flächengrößte Stadt der Region, und eine der flächengrößten Deutschlands, ist Neustadt am Rübenberge. Die Region Hannover, gelegen zwischen Lüneburger Heide und dem Mittelgebirgszug Deister, hat sich mit Braunschweig, Wolfsburg und Göttingen zu einer Metropolregion zusammengeschlossen, um die wirtschaftliche Schlagkraft zu bündeln. Landschaftsgeografisch gehört der nördliche Teil der Region zur Hannoverschen Moorgeest. Durch diese Landschaft führt auch die Niedersächsische Spargelstraße, deren Vermarktung vor allem im Burgdorfer Land, einem der Hauptanbaugebiete für Spargel, Zwiebeln und Kartoffeln, offensiv betrieben wird. Einer der touristisch wichtigsten Anziehungspunkte ist das Steinhuder Meer, das nur unweit der Spargelstraße liegt und unbedingt einen Abstecher wert ist. Verkehrsmäßig lässt sich Hannover als Kreuzungspunkt der Nord-Süd- und Ost-West-Bahnstrecken sowie der Autobahnen A 7 und A 2 bestens erreichen.


015

So sieht ein Spargelfeld aus, wenn es nach Beendigung der Erntezeit in Ruhe wachsen durfte.


Burgdorf

Exponat aus der Burgdorfer Spargelsammlung

Der Spargelweg führt auch an Burgdorfs Fachwerkschloss vorbei.

Spargel, Fachwerk, Pferdemarkt

Burgdorf, die rund 30.000 Einwohner zählende Stadt zwischen Hannover und Celle, ist Gründungsort und Sitz des Vereins Niedersächsische Spargelstraße. Die Stadt liegt unweit der Autobahnen A 7 und A 2, ist somit mit dem Auto gut zu erreichen und bietet sich als Startort für eine Rundreise entlang der Spargelstraße ebenso an wie Fallingbostel, Wildeshausen oder Braunschweig. Burgdorf bezieht seinen besonderen Charme aus den vielen kleinen Fachwerkhäusern, die gleich mehrere Straßenzüge dominieren und vor allem bei den zahlreichen Festen, wie dem Kunstmarkt oder dem Stadtfest Oktobermarkt, eine stimmungsvolle Kulisse bilden. Der von April bis September immer am dritten Samstag stattfindende Pferde- und Hobbytiermarkt hat inzwischen überregionale Bedeutung. Der Spargelanbau lässt sich in Burgdorf bis 1750 zurückverfolgen. In den Spitzenzeiten wurden die weißen Stangen von der seit 1891 betriebenen ortsansässigen Konservenfabrik in alle Welt verschickt.


017

Sogar aus dem Wrack der 1912 gesunkenen Titanic wurde eine Spargeldose aus Burgdorf geborgen. 1929 war der Burgdorfer Betrieb die größte Konservenfabrik Deutschlands und beschäftigte in der Saison bis zu tausend SpargelGenusstipps mädchen. Ende 1971 wurde die Fabrik geschlossen. Erlebnishof Lahmann Jeweils in den ungeraden Jahren ist Burgdorfer Straße 26 in Burgdorfs KulturWerkStadt ein 31303 Burgdorf-Otze Tel. +49 (0)5136 83737 wechselnder Teil der einst hier bewww.erlebnishof-lahmann.de heimateten wertvollen Burgdorfer Spargelsammlung mit insgesamt Spargelhof Hartmut Lübbe über tausend Exponaten zu sehen. Dorfstraße 29 Diese Sammlung wurde 1997 von 31303 Burgdorf-Heeßel der Niedersächsischen SparkassenTel. +49 (0)5136 2749 stiftung erworben. Die besonderen Spargelhof Matthias Lübbe Geschirrteile und Bestecke haben Alt Ahrbeck 9 anschließend eine neue Heimat im 31303 Burgdorf Dachgeschoss des NiedersächsiTel. +49 (0)5136 874382 schen Spargelmuseums in Nienburg an der Weser gefunden. Poststraße 2, 31303 Burgdorf Führungen: Tel. +49 (0)5136 6201 Öffnungszeiten: Sa, So: 14–17 Uhr

Besucher der Stadt Burgdorf können auf dem 2003 eingerichteten und mit aufs Pflaster aufgemalten weißen Spargelstangen markierten Burgdorfer Spargelweg die Stadt erkunden. Der 2,7 Kilometer lange Rundweg führt durch die Altstadt, vorbei an dem in einem typischen Ackerbürgerhaus untergebrachten Stadtmuseum, am nach dem verheerenden Stadtbrand von 1809 im klassizistischen Stil 1818 neu errichteten Rathaus I und am Fachwerkschloss von 1643.

Spargelhof Meyer Burgdorfer Straße 38 a 31303 Burgdorf-Otze Tel. +49 (0)5136 3216

Spargelhof Buchholz Röddenser Dorfstraße 4 31275 Lehrte-Röddensen Tel. +49 (0)5136 4337 www.spargelhof-lohmann.de Spargelhof Buhndorf Dorfstraße 13 31275 Lehrte-Steinwedel Tel. +49 (0)5136 6565 Hotel Gasthaus Zur Linde Am Denkmal 1 31319 Sehnde-Bilm Tel. +49 (0)511 6088200


Burgdorf 018

Wer Ruhe sucht, findet diese im Burgdorfer Stadtpark.

Über Nacht Hotel Restaurant Am Försterberg Immenser Straße 10 31303 Burgdorf Tel. +49 (0)5136 88080 www.hotel-am-foersterberg.de Hotel Restaurant Schwarzer Herzog Immenser Straße 43 31303 Burgdorf Tel. +49 (0)5136 88400 www.schwarzer-herzog.biz Gasthaus & Hotel Bähre Ramlinger Straße 1 31303 Burgdorf-Ehlershausen Tel. +49 (0)5085 98980 www.hotel-baehre.de Landhotel Restaurant Moormühle Oldhorster Moor 4 31303 Burgdorf-Beinhorn Tel. +49 (0)5136 88980 www.moormuehle.de

Auswärtige Besucher schwärmen vor allem von dem idyllischen Schloss- und Stadtpark mit Schlossteich. Als besondere Attraktionen wurden dort 2011 nahe des Rodelbergs ein Barfußpfad und am Schloss ein „Aktivpark“ für Senioren angelegt.

Weitere Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten Die St.-Pankratius-Kirche wartet mit einer Besonderheit auf: einer Orgel von Hans Scherer d. Ä. von 1585. Das Stadtmuseum Burgdorf zeigt eine Ausstellung von Dioramen aus einer der bundesweit größten kommunalen Zinnfigurensammlungen. Schmiedestraße 6, 31303 Burgdorf Tel. +49 (0)5136 4458 Öffnungszeiten: Sa, So: 14–17 Uhr

Im Stadtpark ist ein Baumlehrpfad mit 39 verschiedenen, auch exo-


019 Burgdorf

tischen Bäumen angelegt. Führungen: Stadtmarketing Burgdorf (siehe Touristeninformation)

Sehenswert ist auch die Bockwindmühle Sorgensen von 1686 an der Straße nach Otze. Öffnungszeiten: nur am Deutschen Mühlentag (Pfingstmontag): 11–17 Uhr

In der Kapelle im Ortsteil Otze sind ein Altarraum aus dem 13. Jahrhundert und ein gotischer Schnitzaltar (um 1450) zu bewundern.

Rund um den Spargel Burgdorfer Spargelwochen vom 1. Mai bis 24. Juni; Themenführungen auf den Spuren des Spargels Spargelhöfe wie z. B. der Erlebnishof Lahmann im Ortsteil Otze, mit Spargelmenüs im Wellblechpalast und SwingolfAnlage (siehe Genusstipps)

Öffnungszeiten: sonntägliche Gottesdienste am ersten und dritten Sonntag im Monat: 9 Uhr

Einen Besuch wert ist auch der Alte Sprengelsche Posthof (1784 erbaut) in Schillerslage, Geburtsort des Agrarwissenschaftlers Philipp Carl Sprengel (1787 bis 1859), der mit den Erkenntnissen der Agrikulturchemie den Ackerbau perfektionieren wollte. Mit seinen Forschungen Das Rathaus I in der Marktstraße macht mit einem Glockenspiel auf sich aufmerksam.

Wahrzeichen Burgdorfs ist die evangelische Kirche St. Pankratius.


Burgdorf 020

Die Otzer Kapelle mit dem abgesetzten Holzturm

verhalf er der Lehre von der Mineralstoffernährung der Pflanzen zum Durchbruch und schuf die Grundlage für eine auf naturwissenschaftlichen Erkenntnissen fußende Düngerlehre. Eine Radfahrgalerie mit jährlich thematisch wechselnder Ausstellung historischer Fahrräder präsentiert im Frühsommer die KulturWerkStadt (siehe S. 17). Zahlreiche Feste feiert man in Burgdorf und seinen Ortsteilen; Höhepunkt ist das dreitägige Stadtfest Oktobermarkt am ersten Oktoberwochenende. Der Stadtpark mit dem Schloss ist Burgdorfs grünes Herz.

Fachwerkzeilen prägen die Marktstraße im Zentrum.


021 Burgdorf

Sonnenuntergang über dem Burgdorfer Land

Ausflugstipps Per Bahn ist das Zentrum der 25 Kilometer entfernten niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover in zwanzig bis dreißig Minuten zum günstigen Großraumtarif zu erreiTouristeninformation chen. Eine für Touristen attraktive Bürgerinformation der Busringlinie (100 und 101) beginnt Stadt Burgdorf unweit des hannoverschen HauptSpittaplatz 4, 31303 Burgdorf bahnhofs am Kröpcke (zentraler Tel. +49 (0)5136 898300 Platz) und streift zahlreiche Sehenswww.burgdorf.de würdigkeiten. Fahrradtouren: Wer sein Fahrrad dabei hat, dem eröffnen sich rund um Burgdorf zahlreiche ausgeschilderte Touren, z. B. zum Naturfreundehaus Grafhorn, wo es auch Spargel auf der Karte gibt. Die Broschüre „ErlebnisRadtouren“ mit fünf Touren zwischen 8 und 27 Kilometer Länge weist den Weg zu den interessantesten Orten, darunter vielfach noch ursprüngliche Dörfer. Erhältlich ist die Broschüre im Bürgerbüro und bei Stadtmarketing Burgdorf (siehe Touristeninformation).

Verkehrs- und Verschönerungsverein Burgdorf Braunschweiger Straße 2 31303 Burgdorf Tel. +49 (0)5136 1862 www.vvvburgdorf.de Stadtmarketing Burgdorf e. V. Tel. +49 (0)5136 9721418 www.stadtmarketing-burgdorf.de Beim Stadtmarketing können auch die Termine der Erlebnisund Themenführungen, u. a. zu Spargel und Stadtgeschichte, erfragt und gebucht werden.

Niedersächsische Spargelstraße  

Quer durch das Bundesland Niedersachsen und in die Anbaugebiete des Edelgemüses führt diese Straße durch unterschiedliche Landschaften wie d...