Page 1

KL ANG TRIFF T KULISSE.

S OMMER 2019


Wir danken dem Land Niederรถsterreich, unseren Hauptsponsoren und unserem Fuhrparksponsor.


I N H A LT

EDI TORI A L 

4

GRUS S WORT E 6 SPIEL S TÄT T EN8 EIN TAG VOL L ER MUSIK

14

SOMMERN ACH T S G A L A 

16

SOMMERKONZERT E 

18

GR A FENEGG FE S T I VA L 

28

EN T DECK EN SIE GR A FENEGG 

52

HOT EL S & G A S T RONOMIE

59

A RT IS T S IN RE SIDENCE

64

GR A FENEGG H AT IMMER S A ISON 

72

13. und 14. Juni 2019

22. Juni bis 10. August 2019

16. August bis 8. September 2019

Rudolf Buchbinder Tonkünstler-Orchester Niederösterreich Yutaka Sado European Union Youth Orchestra Composer Conductor-Workshop INK STILL WET Composer in Residence Peter Ruzicka

65 66 67 68 69 70

Grafenegger Advent  73 Grafenegger Frühling 74 Familientag75 Schlossklänge  76

GR A FENEGG S UN T ER S T Ü T ZER78 UNSER SERV ICE 

94

Arealplan 97 Abonnements 98 Sitzpläne102 Bestellformular105 Verkaufsbedingungen107 Anfahrt109 Kalendarium & Preise 110

3


EDITORIAL

Dear Music Lovers, Grafenegg is a wonderful place to present tonal diversity: its varied concerts let us rediscover music just as we revisit its various v­ enues each year. The current programme takes in a wealth of tendencies: from Bach and ­ Beethoven to our Composer in Residence, Peter Ruzicka. The soloists and orchestras this year cover a spectrum of timbres and repertoires: Camilla ­Nylund, Sonya Yoncheva, Ludovic Tézier, R ­olando Villazón; the T­ onkunstler O ­ rchestra, Amsterdam’s Concertgebouw­ Orchestra, the Vienna ­Philharmonic and the European Union Youth Orchestra. I’m delighted to wel­ come conductors such as ­ Yutaka Sado, Mirga Gražinytė-Tyla, Valery Gergiev, Philippe Herreweghe and ­ Lahav Shani, and I’m especially excited about the return of ­ A ndrés Orozco-Estrada to Grafenegg – a polyphonic natural retreat in ­turbulent times, a place for putting the world to rights through the sensuality of first class music.

Liebe Musikfreundinnen, liebe Musikfreunde! Musik ist wie ein Koordinatensystem. Sie führt uns aus der Gegenwart in die Vergangenheit, kann uns in luftige Höhen erheben oder uns erden. Musik füllt ganz unterschiedliche Räume und kann über alle Kontinente reisen. Wie wir uns positionieren, sagt viel über die Vergangenheit aus, aber auch viel über uns selbst, unsere Zeit und unseren Blick auf das, was uns noch immer wichtig ist. In diesem Sinne ist Grafenegg für mich ein wunderbarer Ort, um die Vielfalt der Musik vorzustellen: ganz unterschiedliche Konzerte, die uns immer wieder den Raum des Klangs neu entdecken lassen. So wie wir jedes Jahr den Schlosspark, das Schloss, den Wolkenturm oder das Auditorium neu entdecken. Im aktuellen Programm dehnen wir die Vielfalt in alle Richtungen aus: vom Hofe Ludwigs XIV. über Bach und Beethoven bis zu unserem Composer in Residence Peter Ruzicka, dessen Werke stets einen Bogen aus der Vergangenheit in seine Visionen der Zukunft spannen. Im Koordinatensystem der Musik spielen auch die Künstlerinnen und Künstler eine große Rolle, ihre Herkunft, ihre Philosophie, ihre individuellen Interpretationen. Allein die Stimmen, die Sie dieses Jahr in Grafenegg erleben können, zeigen die große Bandbreite der Kunst. Camilla Nylund, Sonya Yoncheva oder Christiane Karg, Ludovic Tézier oder Rolando Villazón – unterschiedliche Klangfarben, unterschiedliches Repertoire, aber für alle gilt: sie sind Meisterinnen und Meister darin, Orientierung im Koordinatensystem der Musik zu geben. Zum Kosmos der Musik gehören auch die Orchester, ihre Dirigent­ innen und Dirigenten. Natürlich das Tonkünstler-Orchester, das in Niederösterreich zu Hause ist und in die Welt strahlt, sowie das ­European Union Youth Orchestra, unser zweites Residenzorchester. Gleichzeitig sind es die Orchester aus der ganzen Welt, die uns hier in Grafenegg inspirieren: das Concertgebouworchester aus Amsterdam, Spitzenensembles aus Rotterdam oder Birmingham, das Mariinsky Orchester aus St. Petersburg, die Wiener Philharmoniker oder das European Union Youth Orchestra mit seinen jungen, begeisterten Musikerinnen und Musikern aus ganz Europa. Ich freue mich, dass Dirigentinnen und Dirigenten wie Yutaka Sado, Mirga ­Gražinytė-Tyla, Valery Gergiev, Philippe Herreweghe oder Lahav Shani nach Grafenegg kommen – und ganz besonders auf die Rückkehr von Andrés Orozco-Estrada an den Wolkenturm. Auch das ist Grafenegg: sich in bewegten Zeiten in die Natur zurückziehen zu können, die Music Gallery zu genießen (die heuer erstmals am Sonntag stattfindet), sich mit den Préludes und den Einführungen auf den Abend einzustimmen und die Welt ein bisschen zu ordnen – mit der Sinnlichkeit erstklassiger Musik.

Ihr Rudolf Buchbinder Künstlerischer Leiter ∙ Artistic Director 5


«Die Freunde des Grafenegg Festivals leisten finanzielle ­Beiträge, sind aber selbst auch treue Konzertbesucher. 2019 erwarten uns wieder besondere Stunden in der außergewöhnlichen Atmosphäre von Grafenegg.» Dr. Walter Rothensteiner Präsident Freunde des Grafenegg Festivals

«Als Landeshauptfrau von Niederösterreich bin ich sehr stolz auf den Kulturstandort Grafenegg, der mit seiner internationalen Strahlkraft ein gutes Beispiel dafür ist, dass die europäische ­Facette für das Kulturland Niederösterreich eine ­besondere Rolle spielt. Als blau-gelbes Leuchtturmprojekt ist Grafenegg zu einem wichtigen Botschafter unserer Kulturpolitik geworden. Und wer einmal in Grafenegg zu Gast war, der kommt immer wieder, das gilt auch für die Künstlerinnen und Künstler von Welt. Ich darf Sie ganz herzlich einladen, sich diese außerordentlichen Ereignisse der musikalischen Spitzenklasse im unvergleichlichen Ambiente von Grafenegg nicht entgehen zu lassen.» Johanna Mikl-Leitner Landeshauptfrau von Niederösterreich


SY M PHONI E DER SI N N E

GR AFENEGG Der Ton, sagt man, macht die Musik. In Grafenegg geht der Konzertgenuss Ăźber den Ton und das reine Klangerlebnis weit hinaus. Der Duft seltener Pflanzen, der Geschmack regionaler KĂśstlichkeiten und der Klang internationaler Spitzenorchester vereinen sich zu einem Gesamtkunstwerk.


DI E W E LT Z U G A S T A M

WO L K E N T U R M Musik liegt in der Luft, der Himmel ist zum Greifen nah: Bei Konzerten am Wolkenturm lässt man schnell den Alltag hinter sich. Eingebettet in die romantische Naturkulisse des Schlossparks, verleiht die kßhne Architektur des Wolkenturms der historischen Anlage eine neue Dimension. Die Symbiose aus Klang und Kulisse belebt die Sinne.


A K U S T I S C H E P E R F E K T IO N I M

AU DI T O R I U M Ideale Bedingungen f체r erstklassige Musikdarbietungen: Das Auditorium besticht durch seine exzellente Akustik. K체nstlerinnen und K체nstler aus aller Welt wissen die noble Eleganz genauso zu sch채tzen wie das Publikum.


Schlosshof Im Innenhof beginnt’s. Am Wochenende stimmen Prélude-­Konzerte im Schlosshof auf das abend­liche Orchester­ konzert am W ­ olkenturm ein. Reitschule Konzerteinführungen und Late Night Sessions zählen zum umfangreichen Rahmenprogramm Grafeneggs. Die Reitschule ist dafür der perfekte Ort.


I H R TA G I N G R A F E N E G G

E I N TAG VOL L E R M USI K Für Ihren Musikgenuss in Grafenegg sollten Sie genügend Zeit einplanen. Ein gelungener Konzerttag am Wochenende beginnt bei uns nämlich bereits mit einem Prélude im Schlosshof, gefolgt von einer Konzerteinführung in der Reitschule. Den krönenden Abschluss bildet das stimmungsvolle Orchesterkonzert am Wolkenturm. Sowohl Prélude als auch Einführung sind in Ihrer Konzertkarte inkludiert. An Sonntagen im Grafenegg Festival können Sie am frühen Nachmittag bei freiem Eintritt unterhaltsame Musik im Park genießen, und an ausgewählten Tagen sind Nachtschwärmer nach dem Abendkonzert in die Late Night Session eingeladen, um in lockerer Atmosphäre den Abend ausklingen zu lassen. Sie sehen: Grafenegg ist mehr als ein Konzertereignis! Please plan enough time to enjoy Grafenegg. A typical weekend day starts with a Prélude, then moves on to a concert introduction before culminating in the evening concert. All these are included in your concert ­ticket. On Festival Sundays there is free music in the park and ­a fter selected evening concerts a Late Night Session with music in a lounge atmosphere. As you can see, it’s a lot more than a concert!

M U S IK IM PA R K

Eintrit frei!

t

Der Schlosspark wird zur Bühne: Jeden Sonntag während des Grafenegg Festivals erleben Sie junge Ensembles des Campus Grafenegg bei freiem Eintritt. A constantly changing line-up performs music in the park, our free series on Sunday afternoons. P R ÉLU D E * Unsere Préludes im Schlosshof oder in der Reitschule bieten eine passende musikalische Einstimmung auf die Abendkonzerte. Sichern Sie sich Ihre Zählkarte eine Stunde vor Prélude-Beginn. Exciting programmes and artists set the mood for the evening concerts in the Schlosshof or the Reitschule. EINF Ü HRU N G* Expertinnen und Experten geben Einblicke in die Programme der ­A bendkonzerte. Music experts introduce the programmes of the evening concerts. L AT E NI G H T S E S S I O N S * Unsere Late Night Sessions bieten Nachtschwärmern an ausgewählten Tagen nach den Abendkonzerten Musik in lockerer Atmosphäre. Ihre Konzertkarte ist auch das Ticket für diesen entspannten musi­ kalischen Ausklang. After some evening concerts, your ticket is valid for the Late Night Session, where musicians bring classical and casual together.

*

D er Eintritt ist in der Abend­k onzertkarte inkludiert.

*

 dmission is included in the A evening concert ticket.


S O M M E R N A C H T S G A L A ∙ D O N N E R S TA G , 13. & F R E I TA G , 14. J U N I

SOM M E R NAC H T SG A L A Saisoneröffnung mit dem Tonkünstler-Orchester, der Sopranistin Sonya Yoncheva, dem Bariton Ludovic Tézier und dem Geiger Emmanuel Tjeknavorian.

Sonya Yoncheva

Emmanuel Tjeknavorian

Ludovic Tézier

Große Stimmen und die Magie der Violine – so eröffnet Grafenegg mit der Sommernachtsgala die Saison 2019. In der romantischen Kulisse des Schlossparks wird das Tonkünstler-Orchester am ­Wolkenturm den österreichischen Geiger Emmanuel Tjeknavorian, die bulgarische Sopranistin Sonya Yoncheva und den französischen Bariton Ludovic Tézier begleiten. Yutaka Sado dirigiert ein Programm aus großen Arien und Duetten mit virtuoser Musik. Und natürlich wird auch das Feuerwerk zu «Pomp and Circumstance» seine Wirkung nicht verfehlen.

SOMMERN ACH T S G A L A 20.15 Uhr ∙ Wolkenturm

Tonkünstler-Orchester Sonya Yoncheva Sopran Ludovic Tézier Bariton Emmanuel Tjeknavorian Violine Yutaka Sado Dirigent Galaprogramm zum Sommerbeginn

The 2019 season at Grafenegg opens with voices and violin: Bulgarian soprano Sonya Yoncheva, French baritone Ludovic Tézier and Austrian violinist Emmanuel Tjeknavorian are accompanied by the Tonkunstler Orchestra in the romantic setting of the castle grounds. Yutaka Sado conducts a programme of arias and duets, with a firework display set to «Pomp and Circumstance».

Die Sommernachtsgala wird am Freitag, 14. Juni, um 21.20 Uhr live zeitversetzt auf ORF2 ausgestrahlt.

   BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karlsplatz 18.30 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von: A1, Agrana, Österreichische Lotterien, ­M ünze Österreich, Raiffeisen und UNIQA

17


S O M M E RKON Z E RT E 22. Juni bis 10. August


S O M M E R KO N Z E R T E ∙ S A M S TA G , 22 . J U N I

E I N JA NOS K A KOM M T S E LT E N A L L E I N Das Janoska Ensemble und die Tonkünstler mit schwungvoller Musik und guter Laune.

Jurek Dybał

Janoska Ensemble

Die Janoska-Brüder aus Bratislava haben längst einen eigenen Musikstil geprägt: den Janoska-Stil. Er verbindet Klassik mit Jazz, Pop und Latin-Sound. Egal welches Stück sich die Musiker vor­ knöpfen, gute Laune ist ebenso garantiert wie musikalische Spitzen­ klasse. Gemeinsam mit dem Tonkünstler-Orchester unter Jurek ­D ybał wird das Janoska Ensemble einige musikalische Meisterwerke auf eigenwillige Art interpretieren: eine schwungvolle «Fledermaus», eine Rumbaversion von Mozarts Klavierkonzert KV  466, dazu die erste Symphonie von František Janoska, die nicht mit Effekten geizt. The unique style of the Janoska brothers from Bratislava combines classical, jazz, pop and Latin sounds. High spirits and first rate music are guaranteed. With Jurek Dybał and the Tonkunstler Orchestra, the Janoska Ensemble present their own interpretations of various masterpieces: a lively «Fledermaus», a rumba version of Mozart’s Piano Concerto K466 and František Janoska’s first symphony.

   ABONNEMENT Auch erhältlich im Wahlabonnement Sommerkonzerte (ab S. 98)

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.00, 17.45 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von:

PRÉLUDE

17.30 Uhr ∙ Schlosshof Wieder, Gansch & Paul «Der Rosenkavalier und andere Pülcher»

EINFÜHRUNG

19.00 Uhr ∙ Reitschule Joachim Reiber

A BENDKONZERT

20.00 Uhr ∙ Wolkenturm Tonkünstler-Orchester Janoska Ensemble Jurek Dybał Dirigent Werke von František Janoska sowie Johann Strauss, W. A. Mozart, Pablo de Sarasate, Niccolò Paganini und Maurice Ravel in Bearbeitungen des Janoska Ensembles

19


S O M M E R KO N Z E R T E ∙ S A M S TA G , 29. J U N I

A L L YOU N E E D I S BR A S S Die größten Hits der Beatles mit Canadian Brass und dem Tonkünstler-Orchester.

PRÉLUDE

17.30 Uhr ∙ Schlosshof

Canadian Brass

Blechbläserensemble des Tonkünstler-Orchesters «Fly me to the Moon», Tanzmusik aus Nord- und Südamerika

EINFÜHRUNG

19.00 Uhr ∙ Reitschule Dietmar Petschl

Wenn das Blechbläserquintett Canadian Brass am Wolkenturm gastiert, ist beste Stimmung garantiert. Das Ensemble hat mehr als 5.000 Konzerte auf der ganzen Welt gegeben und 60 CDs veröffentlicht. Immer wieder lässt es sich etwas Neues einfallen. In Grafenegg gibt es diesmal die größten Hits der Beatles mit ­Klassikern wie «Yesterday», «All You Need Is Love» oder «Yellow Submarine» zum Besten.

A BENDKONZERT

20.00 Uhr ∙ Wolkenturm Tonkünstler-Orchester Canadian Brass Brad Lubman Dirigent THE BEATLES «Yesterday», «Penny Lane», «All You Need Is Love», «Yellow Submarine», «Let It Be», u. a.

20

The Canadian Brass quintet brings guaranteed feel-good factor to the ­Wolkenturm; the ensemble has published sixty CDs and played over five thousand concerts worldwide. This year at Grafenegg they present their finest renditions of the ­Beatles’ greatest hits like «Yesterday», «All You Need Is Love» or «Yellow S ­ ubmarine».

Mit freundlicher Unterstützung von:

   BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.00, 17.45 Uhr

   ABONNEMENT Auch erhältlich im Wahlabonnement Sommerkonzerte (ab S. 98)


S O M M E R KO N Z E R T E ∙ S A M S TA G , 6 . J U L I

BE T ÖR E N DE S T I M M E N Rolando Villazón, Pumeza Matshikiza und Marco Armiliato mit Oper, Operette und Musical.

Rolando Villazón

Marco Armiliato

PRÉLUDE Pumeza Matshikiza

17.30 Uhr ∙ Schlosshof Passo Avanti

Die menschliche Stimme als Ausdruck der Sehnsucht, des Träumens, der Liebe und der Natur – der mexikanische Startenor ­ Rolando V illazón und die südafrikanische Sopranistin Pumeza ­ ­ Matshikiza bringen in Grafenegg den Himmel zum Glühen. Am Programm stehen unter anderem einige der schönsten Passagen aus großen Opern wie «Carmen» oder «Rusalka», betörende Lieder von Verdi sowie Operettenhits und Musical-Highlights. Marco Armiliato dirigiert das Tonkünstler-Orchester mit bewegenden Zwischenspielen aus «Manon Lescaut» oder «Cavalleria Rusticana». Ein Abend der vokalen Vielfalt.

«Finest Blend», Werke von Josquin Desprez, Georg Friedrich Händel, Frédéric Chopin, Giuseppe Verdi, Alexander von Hagke u. a. in ­A rrangements und Improvisationen von Passo Avanti

EINFÜHRUNG

19.00 Uhr ∙ Reitschule Oliver A. Láng

A BENDKONZERT

20.00 Uhr ∙ Wolkenturm Mexican tenor Rolando Villazón and South African soprano Pumeza ­Matshikiza celebrate the human voice as an expression of desire, dreams, love and nature with passages from «Carmen» and «Rusalka», songs from Verdi and highlights from musicals and operettas. Marco Armiliato conducts the ­Tonkunstler ­Orchestra with interludes from «Manon Lescaut» and «Cavalleria Rusticana».

   ABONNEMENT Auch erhältlich im Wahlabonnement Sommerkonzerte (ab S. 98)

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.00, 17.45 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von:

Tonkünstler-Orchester Pumeza Matshikiza Sopran Rolando Villazón Tenor Marco Armiliato Dirigent Arien und Duette von Georges Bizet, Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Antonin Dvořák, Franz Lehár und George Gershwin

21


S O M M E R KO N Z E R T E ∙ S A M S TA G , 13. J U L I

M USI K A L I SC H E Z AU BE R T R IC K S Mnozil Brass schlägt einen musikalischen Zirkus auf.

Mnozil Brass

PRÉLUDE

17.30 Uhr ∙ Schlosshof Ballhaus Ensemble Wien Ein Ensemble des Tonkünstler-Orchesters

Filmmusik von John Williams, Max Steiner und Dmitri Schostakowitsch

EINFÜHRUNG

19.00 Uhr ∙ Reitschule Thomas Jorda

A BENDKONZERT

20.00 Uhr ∙ Wolkenturm Mnozil Brass «Cirque» Werke von Franz Liszt, Dmitri Schostakowitsch, Anton Karas, Bernard Herrmann, Mnozil Brass, Leonhard Paul und Sting

22

«Hereinspaziert! Hereinspaziert!» Die Bläser von Mnozil Brass sind musikalische Akrobaten. In ihrem aktuellen Programm laden sie in die Welt des Zirkus ein. Ihre Musik klingt nach Sägespänen, es werden musikalische Drahtseilakte zum Besten gegeben, und immer wieder sorgt der Auftritt des Clowns für ein Schmunzeln. In «Cirque» zeigt die Brass-Combo ihre musikalischen Zaubertricks zwischen Komik, Melancholie und Dramatik. Eine Revue, in der Rockkonzert, Operettensehnsucht und ernste Klassik von Haydn bis ­S chosta­kowitsch zu einem großen Gefühl von Freiheit, Kunst und Leben unter der Zirkuskuppel verschmelzen. «Roll up! Roll up!» – Mnozil Brass are musical acrobats; their current programme is an invitation to the world of the circus. In «Cirque» the brass combo presents a magician’s medley of comedy, melancholy and drama, a big-top variety show combining rock, operetta and classical music from Haydn to Shostakovich into a fusion of art, life and freedom.

Mit freundlicher Unterstützung von:

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.00, 17.45 Uhr

   ABONNEMENT Auch erhältlich im Wahlabonnement Sommerkonzerte (ab S. 98)


S O M M E R KO N Z E R T E ∙ S A M S TA G , 2 0 . J U L I

PA R I S E R AUS SC H W E I F U NG E N Les Musiciens du Louvre, Aude Extrémo, Thomas Bettinger und Alexandre Duhamel feiern den 200. Geburtstag von Jacques Offenbach.

Alexandre Duhamel

Sébastien Rouland

Thomas Bettinger

Aude Extrémo

PRÉLUDE

17.30 Uhr ∙ Schlosshof

Man nennt ihn den «Erfinder der Operette» – in Wahrheit war Jacques Offenbach viel mehr. Seine Musik war der Boulevard von Paris: Klatsch und Tratsch, Satire über die Mächtigen im Zweiten Kaiserreich unter Napoleon III. Offenbachs Publikum kam aus höchsten bürgerlichen Kreisen und aus der Pariser Unterwelt. Sie alle berauschten sich an der schwungvollen Musik von «La Périchole» oder an der Oper «Les Contes d’Hoffmann», einem poetischen Liebestraum. Les Musiciens du Louvre importieren Offenbachs Musik mit Sébastien Rouland direkt aus Frankreich an den ­Wolkenturm in Grafenegg. Jacques Offenbach wasn’t just the «inventor of operetta»; his music was a ­P arisian tabloid – gossip and satire on the grandees of the Second Empire. Offenbach’s fans came from the haute bourgeoisie and the underworld; they adored the rousing music of «La Périchole» and «The Tales of Hoffmann». Les Musiciens du Louvre and Sébastien Rouland bring Offenbach’s music directly from France to the Wolkenturm.

   ABONNEMENT Auch erhältlich im Wahlabonnement Sommerkonzerte (ab S. 98)

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.00, 17.45 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von:

Raphaela Gromes Violoncello Julian Riem Klavier Werke von Ludwig van ­B eethoven, Gioachino Rossini, Jacques ­O ffenbach und Bohuslav Martinů

EINFÜHRUNG

19.00 Uhr ∙ Reitschule Hans Georg Nicklaus

A BENDKONZERT

20.00 Uhr ∙ Wolkenturm Les Musiciens du Louvre Aude Extrémo Mezzosopran Thomas Bettinger Tenor Alexandre Duhamel Bariton Sébastien Rouland Dirigent JACQUES OFFENBACH Ausschnitte aus «Les Contes d’Hoffmann», «La Périchole», «La Vie Parisienne», «Lischen et Fritzchen», «Les Fées du Rhin» u. a.

23


T H E M U S I C G A L L E R Y ∙ S O N N TA G , 21 . J U L I

T H E M USIC G A L L E RY «Musik im Bild» Vier Klangpfade beleuchten die Beziehung zwischen Musik und der visuellen Welt.

r itt Ei n t e i fr

T HE MUSIC G A L L ERY

14.30 Uhr ∙ Schloss Grafenegg Musikerinnen und Musiker des EUYO Klangpfad 1 Wien um 1900 – Der Klang der Jahrhundertwende Klangpfad 2 – Für Familien Musik sehen – die Kunst Musik sichtbar zu machen Klangpfad 3 Drei Portraits – Malen mit Musik Klangpfad 4 Elementares – Wasser, Feuer, Luft, Erde… und Musik

In der Music Gallery erkunden die Musikerinnen und Musiker des European Union Youth Orchestra die Beziehung zwischen ihrer Musik und der Welt des Visuellen. Musik kann Bilder mit Klängen so «malen», dass sie allen Menschen verständlich wird. Doch auch wenn sie die Welt des Sehens heraufbeschwört, bleibt Musik eine eigene Sprache mit ihrer eigenen Vorstellungswelt. In dieser «musikalischen Galerie» werden die Klänge dieser Beziehung zwischen den zwei Sinnen lebendig. Lassen Sie sich von Klangpfaden durch die Prunk- und Probenräume von Schloss Grafenegg leiten oder gestalten Sie Ihr eigenes Programm, indem Sie bestimmen, welche Räume und Programme Sie in welcher Reihenfolge besuchen wollen. Vier thematische Pfade in zwölf Räumen laden zur Erkundung verschiedenster musikalischer Aspekte ein und erlauben dem Publikum, sich ein persönliches «musikalisches Bild» zu schaffen: Porträts in Musik, ein kreativer Pfad für Kinder und Familien, ein Blick zurück in das nahe Wien zu Beginn des 20. Jahrhunderts und ein elementarer Blick auf Musik. Erkunden Sie Schloss Grafenegg, wie Sie es zuvor noch nie gesehen haben! Music in Vision — the musicians of the European Union Youth Orchestra delve into the relationship between their music and the world of the visual. Music can «paint» images with sound in a way that all human beings relate to. And yet music remains very much its own language. Schloss Grafenegg will come alive, when twelve rooms of chamber music will focus on four themes in a series of music trails. Audiences will have the ability to wander from room to room in Schloss Grafenegg and create their own programme.

24


S O M M E R K O N Z E R T E ∙ S A M S T A G , 2 7. J U L I

ODE A N DI E F R E U DE Das European Union Youth Orchestra spielt Beethovens Neunte und lädt zur Late Night Session.

Miah Persson

Vasily Petrenko

Theresa Kronthaler

PRÉLUDE

17.30 Uhr ∙ Schlosshof Bambú Ensemble Alumni des European Union Youth Orchestra

EINFÜHRUNG

19.00 Uhr ∙ Reitschule Ursula Magnes Norbert Ernst

Leon Košavić

A BENDKONZERT

20.00 Uhr ∙ Wolkenturm

Das European Union Youth Orchestra ist ein Synonym für musikalische Lebensfreude. Heuer steht beim Abendkonzert Beethovens Menschheitssymphonie, die Neunte, mit der bekannten «Ode an die Freude» im Zentrum. Vasily Petrenko, Chefdirigent des Orchesters und künftig auch in gleicher Position beim Royal Philharmonic Orchestra unter Vertrag, wird das Konzert leiten. Nach dem Konzert lassen die Musikerinnen und Musiker des EUYO ihrer Freud­e in der Late Night Session freien Lauf. Ein ganzer Tag voller musi­ka­lischer Begeisterung. The European Union Youth Orchestra is synonymous with with musical vitality. This concert centres on Beethoven’s ninth and its famous «Ode to Joy», conducted by EUYO’s Chief Conductor Vasily Petrenko, who was recently appointed for the same position with the Royal Philharmonic Orchestra. Afterwards the musicians of the EUYO will be letting their hair down at the Late Night Session.    ABONNEMENT Auch erhältlich im Wahlabonnement Sommerkonzerte (ab S. 98)

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.00, 17.45 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von:

European Union Youth Orchestra Miah Persson Sopran Theresa Kronthaler Mezzosopran Norbert Ernst Tenor Leon Košavić Bariton Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn Vasily Petrenko Dirigent LUDWIG VAN BEETHOVEN «Wellingtons Sieg oder Die Schlacht bei Vittoria» für Orchester op. 91 Symphonie für Soli, Chor und Orchester Nr. 9 d-Moll op. 125

L AT E NIGH T SE S SION Im Anschluss an das Konzert ∙ Reitschule

Musikerinnen und Musiker des EUYO Open Stage  ie Winzer der Vinothegg Grafenegg D präsentieren Topweine der Region 17.00 – 23.00 Uhr ∙ Schlosspark

25


S O M M E R KO N Z E R T E ∙ S A M S TA G , 3. A U G U S T

P OM P ÖS E L E BE NS LUS T Die Cappella Gabetta und Gábor Boldoczki verwandeln Grafenegg in das Versailles von Ludwig XIV.

Andrés Gabetta

Gábor Boldoczki

PRÉLUDE

17.30 Uhr ∙ Schlosshof sonic.art Saxophonquartett Werke von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Dmitri Schostakowitsch, Kurt Weill und Astor Piazzolla

EINFÜHRUNG

19.00 Uhr ∙ Reitschule Mirjam Jessa

A BENDKONZERT

20.00 Uhr ∙ Wolkenturm Cappella Gabetta Gábor Boldoczki Trompete Andrés Gabetta Violine, Leitung Werke von Jean-Philippe Rameau, Jean-Marie Leclair, Jean-Baptiste Lully und Michel Blavet

26

Ein Abend am Hofe des Sonnenkönigs Ludwig XIV. Musik war hier immer auch Zeichen der Macht und Anlass für adelige Ausschweifungen. Der Komponist Jean-Baptiste Lully arrangierte den Sound­ track dieser pompösen, politischen, frivolen und absolutistischen Welt. Die Cappella Gabetta ist eine starke Stimme für zu Unrecht vergessene Barockmusik. Nun wird das Ensemble gemeinsam mit dem Trompeter Gábor Boldoczki Grafenegg in Versailles verwandeln, in einen Ort der Lebenslust, des Tanzes und der königlichen Klänge. An evening at the court of Louis XIV, where music symbolised power and noble excess. Composer Jean-Baptiste Lully has arranged the soundtrack to this opulent world of political absolutism. The Cappella Gabetta is known for finding forgotten realms of the Baroque; here they join trumpeter Gábor Boldoczki to transform Grafenegg into Versailles, a pleasure palace of regal recitals.

   ABONNEMENT Auch erhältlich im Wahlabonnement Sommerkonzerte (ab S. 98)

   BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.00, 17.45 Uhr


S O M M E R KO N Z E R T E ∙ S A M S TA G , 1 0 . A U G U S T

M A R I M BA M A X I M A L Sphärische Klänge mit The Wave Quartet und dem Tonkünstler-Orchester unter Yutaka Sado.

Yutaka Sado

PRÉLUDE

17.30 Uhr ∙ Auditorium Jugendsinfonieorchester Niederösterreich Vladimir Prado Dirigent NIKOL AI RIMSKI-KORSAKOW «Scheherazade» Symphonische Suite für Orchester op. 35

EINFÜHRUNG The Wave Quartet

19.00 Uhr ∙ Reitschule Thomas Otto

Angefangen hat alles mit Bach! Bogdan Bacanu, einer der besten Marimbaspieler der Welt, wollte Bachs Konzert für zwei C ­ ­ embali auf dem Marimbaphon spielen – dafür holte er sich Christoph ­Sietzen an die Seite, und so entstand allmählich The Wave Q ­ uartet: ein Botschafter des besonderen Klangs. Gemeinsam mit dem Tonkünstler-Orchester unter Yutaka Sado entstehen nun voll­ kommen neue sphärische und träumerische Musikwelten, die den Schlosspark durchwehen werden. When leading marimbist Bogdan Bacanu decided to play Bach’s concerto for two harpsichords on the marimba he enlisted Christoph Sietzen and thus founded The Wave Quartet. Together with Yutaka Sado and the Tonkunstler Orchestra they have created new musical worlds to fill the castle grounds with tonal perfumes and botanicals; Avner Dorman’s composition promises to do the same.

   ABONNEMENT Auch erhältlich im Wahlabonnement Sommerkonzerte (ab S. 98)

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.00, 17.45 Uhr

A BENDKONZERT

20.00 Uhr ∙ Wolkenturm Tonkünstler-Orchester The Wave Quartet Marimba Yutaka Sado Dirigent ISA AC ALBÉNIZ Tango aus der Suite «España» op. 165 EMMANUEL SÉJOURNÉ «Gotan concerto» für vier Marimbas und Streichorchester ARTURO MÁRQUEZ Danzón No. 2 AVNER DORMAN «Spices, perfumes, toxins!» Fassung für vier Marimbas PJOTR ILJITSCH TSCHAIKOWSKI Capriccio italien op. 45

27


GR AFENEGG F E S T I VA L 17. August bis 9. September

GR AFENEGG F E S T I VA L 16. August bis 8. September


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ F R E I TA G , 16 . A U G U S T

F E S T I VA L-E RÖF F N U NG Vivaldis «Vier Jahreszeiten» und geistliche Musik von Mendelssohn und Strawinski mit dem Tonkünstler-Orchester.

Sarah Chang

Yutaka Sado

EINFÜHRUNG

18.00 Uhr ∙ Reitschule Gert Korentschnig

Camilla Nylund

Vier Jahreszeiten an einem Sommerabend. Mit Antonio Vivaldis Meister­werk eröffnen Sarah Chang und das Tonkünstler-Orchester das 13. Grafenegg Festival. Außerdem wird ein lang vergessenes Werk neu entdeckt: In viktorianischer Zeit gehörte Mendelssohn Bartholdys ­Hymne «Hör mein Bitten, Herr» zu den meistgespielten Werken – die finnische Sopranistin Camilla Nylund wird diese Hymne interpretieren. Passend dazu erklingt Igor Strawinskis «Psalmensymphonie». Textlich an Mendelssohn angelehnt, ist sie ein moderner Rückgriff auf Vivaldis Epoche des Barock. Composer in Residence Peter Ruzicka steuert die traditionelle Eröffnungsfanfare bei. Four seasons on one summer’s evening: the Tonkunstler Orchestra and S ­ arah Chang open the 13th Grafenegg Festival with Vivaldi’s masterpiece, and a ­r arely played work is rediscovered: Mendelssohn’s «Hear My Prayer», interpreted by s oprano Camilla Nylund. Stravinsky’s «Symphony of Psalms» forms a f­itting ­ accompaniment and Composer in Residence Peter Ruzicka contributes the ­traditional opening fanfare.

   ABONNEMENT Auch erhältlich in den Abos Festival Wochenende 1, Grandes Dames, Große Stimmen (ab S. 98)

   BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.45 Uhr

*

  M it Unterstützung der Freunde des Grafenegg Festivals

PFL A NZUNG DE S KOMP ONIS T ENB AUMS 18.45 Uhr ∙ Schlosspark

A BENDKONZERT

19.30 Uhr ∙ Wolkenturm Tonkünstler-Orchester Camilla Nylund Sopran Sarah Chang Violine Wiener Singverein Yutaka Sado Dirigent PETER RUZICK A Fanfare (Uraufführung)* ANTONIO VIVALDI «Die vier Jahreszeiten» für Violine, Streicher und Basso continuo RV 315 FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY «Hör mein Bitten, Herr» für Sopran, gemischten Chor und Orchester WoO 15 IGOR STRAWINSKI «Psalmensymphonie» für Chor und Orchester

29


RASENPLÄTZE LEGER MUSIK GENIESSEN

«Bei manchen Festivals geht man über den roten Teppich, bei uns über den Rasen.» Rudolf Buchbinder

grafenegg.com

© Sonja Stangl

Ih re Ra sen p la tz ka rten u m € 10


G R A F E N E G G F E S T I V A L ∙ S A M S T A G , 1 7. A U G U S T

I L G I A R DI NO A R MON ICO U N D G IOVA N N I A N T ON I N I Eine Reise durch den Barock mit Telemann, Bach und Haydn.

Giovanni Antonini

PRÉLUDE

16.30 Uhr ∙ Schlosshof Ensemble Delirio Ein barocker Streifzug von Süd nach Nord mit Werken von Heinrich Ignaz Franz Biber, Johann Heinrich Schmelzer und Samuel Scheidt

Nicolas Altstaedt

EINFÜHRUNG

18.00 Uhr ∙ Reitschule

In seinen Brandenburgischen Konzerten hat Johann Sebastian Bach die Vielfalt seines Könnens unter Beweis gestellt. Mit Il ­Giardino ­A rmonico kommt ein Expertenensemble für die Lebendigkeit des Barock nach Grafenegg. Seit vielen Jahren begeistert Giovanni ­A ntonini durch seine lustvollen Interpretationen und sein virtuoses Flötenspiel, das sich auch in Telemanns Flötensuite offenbaren wird. Mit Haydns erstem Cellokonzert ist dann bereits ein Ausblick auf die neue Epoche der Klassik zu hören. Il Giardino Armonico bring the vitality of the Baroque to Grafenegg, with Bach’s Brandenburg Concertos mediating between past and future. Giovanni Antonini has long been admired for his sensual, naturalistic interpretations and ­v irtuoso flute playing, evidenced here in Telemann’s flute suite, while Haydn’s Cello ­C oncerto opens up a vista onto the new epoch of classical music.

   ABONNEMENT Auch erhältlich in den Abos Festival ­W ochenende 1, Play & Conduct (ab S. 98)

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 15.00, 16.45 Uhr

Frederik Hanssen

A BENDKONZERT

19.30 Uhr ∙ Wolkenturm Il Giardino Armonico Nicolas Altstaedt Violoncello Giovanni Antonini Flöte, Dirigent GEORG PHILIPP TELEMANN Suite für Flöte, Streicher und Basso continuo a-Moll JOHANN SEBASTIAN BACH Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049 Brandenburgisches Konzert Nr. 2 F-Dur BWV 1047 JOSEPH HAYDN Konzert für Violoncello und ­O rchester C-Dur Hob. VIIb:1

31


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ S O N N TA G , 1 8 . A U G U S T

R E NAU D C A P UÇON U N D DI E L AUS A N N E SOL OI S T S Intime Matinee: Johann Sebastian Bach und Pjotr Iljitsch Tschaikowski.

Alexandra Conunova

M AT INEE

EGG FEN G R A Card * l

te Vor

i

Renaud Capuçon

11.00 Uhr ∙ Auditorium Lausanne Soloists Alexandra Conunova Violine Renaud Capuçon Violine, Leitung JOHANN SEBASTIAN BACH Konzert für Violine, Streicher und Basso continuo a-Moll BWV 1041 Konzert für Violine, Streicher und Basso continuo E-Dur BWV 1042 Konzert für zwei Violinen und Streichorchester d-Moll BWV 1043 PJOTR ILJITSCH TSCHAIKOWSKI Serenade für Streichorchester C-Dur op. 48

Renaud Capuçon wird auf seiner Guarneri del Gesù in die technischen Abenteuer der barocken Instrumentalmusik eintauchen und gleich drei Bach-Konzerte interpretieren. Dafür bringt er die von ihm gegründeten Lausanne Soloists mit. Bachs Musik besticht durch geniale Form und wohlkalkulierte Emotionalität. Spätromantisch schwelgerisch ist Pjotr Iljitsch Tschaikowskis Serenade für Streich­ orchester, in der sich der russische Komponist auf Mozart bezog. In this journey through the techniques of Baroque string music Renaud Capuçon, here with the Lausanne Soloists, plays three Bach concertos on his Guarneri del Gesù. The form and emotion of Bach’s music is irresistible. Tchaikovsky’s ­S erenade for Strings is a romantic recourse to Mozart.

MUSIK IM PA RK

14.30 Uhr ∙ Schlosspark Ensemble des Campus Grafenegg *

32

B ei diesem Konzert erhalten Sie mit der GRAFENEGG-Card 20 % Ermäßigung auf den Vollpreis für bis zu zwei Karten.

   ABONNEMENT Auch erhältlich in den Abos Wahlabonnement Matineen, Violinzauber (ab S. 98)

   BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 9.30 Uhr


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ S O N N TA G , 1 8 . A U G U S T

E U ROP E A N U N ION YOU T H ORC H E S T R A U N D S T É P H A N E DE N È V E Wolfgang Amadeus Mozarts Klarinettenkonzert und Gustav Mahlers 5. Symphonie.

MUSIK IM PA RK

14.30 Uhr ∙ Schlosspark Ensemble des Campus Grafenegg

PRÉLUDE

16.30 Uhr ∙ Schlosshof European Woodwind Quintet

Andreas Ottensamer

SAMUEL BARBER «Summer music» für Bläserquintett op. 31 GUSTAV MAHLER Drei Lieder aus «Des Knaben Wunderhorn» (Bearbeitung für Bläserquintett: Trevor Cramer) CARL NIELSEN Bläserquintett op. 43

Stéphane Denève

EINFÜHRUNG

18.00 Uhr ∙ Reitschule

«Die fünfte Symphonie ist ein verfluchtes Werk», sagte Mahler einmal, «niemand capiert sie!» Inzwischen gehört sie mit ihrem legendären Adagietto zu seinen beliebtesten Werken – Musik voller Sehnsucht. Mozarts berühmtes Klarinettenkonzert, kurz vor seinem Tod entstanden, hat ebenfalls Maßstäbe gesetzt und gilt als das perfekte Bläser-Konzert. Stéphane Denève und das European Union Youth Orchestra werden diese beiden Meisterwerke mit Leidenschaft aufführen. Andreas Ottensamer, Soloklarinettist der Berliner ­Philharmoniker, wird ihnen als Solist um nichts nachstehen.

Haide Tenner

«The Fifth Symphony is a cursed work», said Mahler, «no one understands it!». But now it is as well-loved as Mozart’s famous Clarinet C ­ oncerto, considered the perfect example of its kind. Stéphane Denève and the ­European Union Youth Orchestra perform both masterpieces with passion. Andreas ­O ttensamer plays the solo part with equal virtuosity.

GUSTAV MAHLER Symphonie Nr. 5 cis-Moll

   ABONNEMENT Auch erhältlich in den Abos Festival ­W ochenende 1, Wahlabonnement Die Welt zu Gast, Zuhause in Grafenegg (ab S. 98)

   BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 15.00, 16.45 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von:

A BENDKONZERT

19.30 Uhr ∙ Wolkenturm European Union Youth Orchestra Andreas Ottensamer Klarinette Stéphane Denève Dirigent WOLFGANG AMADEUS MOZART Konzert für Klarinette und ­Orchester A-Dur KV 622

L AT E NIGH T SE S SION Im Anschluss an das Konzert ∙ Reitschule

Musikerinnen und Musiker des EUYO Open Stage 33


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ D O N N E R S TA G , 22 . A U G U S T

BA I BA S K R I DE , DM I T RY L I S S U N D DA S T ON K Ü NS T L E R- ORC H E S T E R Mit Ludwig van Beethovens Violinkonzert und Dmitri Schostakowitschs 6. Symphonie.

Dmitry Liss

Baiba Skride

EINFÜHRUNG

18.00 Uhr ∙ Reitschule Harald Haslmayr

A BENDKONZERT

19.30 Uhr ∙ Wolkenturm Tonkünstler-Orchester Baiba Skride Violine Dmitry Liss Dirigent OLGA VIKTOROVA «Quinglong – Azure Dragon» für Symphonieorchester LUDWIG VAN BEETHOVEN Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61

Die Lettin Baiba Skride begeistert ihr Publikum mit zutiefst emotionalem und virtuosem Geigenspiel. In Beethovens romantisch-frühlingshaftem Violinkonzert, einem Meisterwerk dieser Gattung, wird sie ihr Können gemeinsam mit den Tonkünstlern und Dmitry Liss unter Beweis stellen. Frühlingshaft ist auch die 6. Symphonie von Schostakowitsch, der eine «nachdenkliche und lyrische Ordnung» schaffen wollte und eine «Stimmung von Frühling, Freude und ­Jugend». Eröffnet wird das Konzert mit einer Komposition der 1960 geborenen Russin Olga Viktorova, deren Philosophie es ist, das Unmögliche hörbar werden zu lassen. Latvian Baiba Skride is widely admired for her deeply emotional, virtuoso violin playing. Here she performs Beethoven’s springlike Violin Concerto with Dmitry Liss and the Tonkunstler Orchestra. Similarly springlike is the «mood of joy and youth» in Shostakovich’s Sixth. The concert opens with a piece by Russian composer Olga Viktorova, whose philosophy is to make the impossible audible.

DMITRI SCHOSTAKOWITSCH Symphonie Nr. 6 h-Moll op. 54    ABONNEMENT Auch erhältlich im Abo Violinzauber (ab S. 98)

34

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.45 Uhr


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ F R E I TA G , 23. A U G U S T

VA L E RY G E RG I E V U N D DA S M A R I I NS K Y ORC H E S T E R S T. P E T E R S BU RG Mit der Symphonie «Pathétique» und dem Violinkonzert von Pjotr Iljitsch Tschaikowski.

Valery Gergiev

Der Sieger oder die Siegerin des legendären Tschaikowski-Wett­ bewerbs stellt sich in Grafenegg vor. Es wird Tschaikowskis Violinkonzert interpretiert, mit dem der Komponist sich von Selbstzweifeln kuriert hat – getragen durch die beschwingte Stimmung seines Aufenthalts in Clarens am Genfer See. Valery Gergiev und das ­Mariinsky Orchester werden den Preisträger oder die Preisträgerin begleiten und sich im Anschluss für Tschaikowskis 6. Symphonie, die «­Pathétique», mit dem berühmten melancholischen Schlusssatz ins Zeug werfen. The victor of the legendary Tchaikovsky Competition makes her or his traditional appearance at Grafenegg. There will be an interpretation of the Violin ­C oncerto that cured Tchaikovsky of self-doubt at Clarens on Lake Geneva; Valery ­G ergiev and the Mariinsky Orchestra accompany the new winner and perform ­Tchaikovsky’s Sixth, the «Pathétique», with the famous final movement.

EINFÜHRUNG

18.00 Uhr ∙ Reitschule Attila Csampai

A BENDKONZERT

19.30 Uhr ∙ Wolkenturm Mariinsky Orchester St. Petersburg GewinnerIn TschaikowskiWettbewerb 2019 Violine Valery Gergiev Dirigent PJOTR ILJITSCH TSCHAIKOWSKI Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35 Symphonie Nr. 6 h-Moll op. 74 «Pathétique»

L AT E NIGH T SE S SION Im Anschluss an das Konzert ∙ Reitschule

Orchester im Treppenhaus    ABONNEMENT Auch erhältlich im Abo Festival Wochenende 2 (ab S. 98)

   BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.45 Uhr

«Disco», Tanzmusik und Clubfeeling mit klassischen Instrumenten 35


YES! WE LIKE IT! Konzertbesucher unter 26 Jahren erhalten -50 % Ermäßigung auf ihre Konzertkarten und Abonnements!

-5ll0e u% nter f ür a 26* *Das Angebot gilt für alle Konzerte der Grafenegg Kulturbetriebsgesellschaft m.b.H. mit Ausnahme des Familientags und des Grafenegger Advents. grafenegg.com


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ S A M S TA G , 24. A U G U S T

RU DOL F BUC H BI N DE R U N D DA S M A R I I NS K Y ORC H E S T E R S T. P E T E R S BU RG «Chorfantasie» und Klavierkonzerte von Mozart und Beethoven.

PRÉLUDE

16.30 Uhr ∙ Schlosshof Carolina Eyck Theremin Christopher Tarnow Klavier GABRIEL FAURÉ «Les Berceaux» op. 23/1 «Après un rêve» op. 7/1 HEITOR VILL A-LOBOS Aria aus «Bachianas Brasileiras» Nr. 5 für Sopran und Violoncelli OLIVIER MESSIAEN Vocalise-Étude für Sopran und Klavier

Rudolf Buchbinder

Beethoven begleitet Rudolf Buchbinder ein Leben lang, und Mozart fordert ihn immer wieder zu neuen Erkenntnissen der Menschlichkeit heraus. «Beethoven zu spielen, das ist wie jeden Abend etwas Neues zu entdecken», sagt er, «und Mozart ist meist eine Offenbarung der Humanität.» Nun stehen beide Komponisten auf dem Programm. Rudolf Buchbinder, künstlerischer Leiter des Grafenegg Festivals, wird dabei das leidenschaftliche Mariinsky Orchester aus St. Petersburg leiten. Opulenter Abschluss ist die «Chorfantasie», die auch «Kleine Neunte» genannt wird, weil in ihr bereits die «Ode an die Freude» zu hören ist. Beethoven has accompanied Rudolf Buchbinder all his life, and Mozart ­always challenges him with new aspects of humanity. «Playing Beethoven is like discovering something new every night,» he says, «and Mozart is usually a ­ ­r evelation of humanity.» The Artistic Director of the Grafenegg Festival here leads the Mariinsky Orchestra in a programme featuring both composers and closing with B ­ eethoven’s «Choral Fantasy».

   ABONNEMENT Auch erhältlich im in den Abos ­Festival Wochenende 2, Klaviermusik, Play & Conduct (ab S. 98)

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 15.00, 16.45 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von:

CHRISTOPHER TARNOW Sonate für Theremin und Klavier Nr. 1

EINFÜHRUNG

18.00 Uhr ∙ Reitschule Peter Jarolin

A BENDKONZERT

19.30 Uhr ∙ Wolkenturm Mariinsky Orchester St. Petersburg Wiener Singverein Rudolf Buchbinder Klavier, Leitung WOLFGANG AMADEUS MOZART Konzert für Klavier und Orchester d-Moll KV 466 LUDWIG VAN BEETHOVEN Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 c-Moll op. 37 Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80

37


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ S O N N TA G , 25. A U G U S T

P IO T R A N DE R SZ E WS K I U N D DA S K A M M E RORC H E S T E R BA S E L Mit Klavierkonzerten von Wolfgang Amadeus Mozart.

M AT INEE

11.00 Uhr ∙ Auditorium Kammerorchester Basel Piotr Anderszewski Klavier, Leitung FRANCIS POULENC Sinfonietta für Orchester WOLFGANG AMADEUS MOZART Konzert für Klavier und Orchester A-Dur KV 414 ERIK SATIE «Gymnopédie No. 1 Lent et douloureux» (Bearbeitung für Orchester: Claude Debussy) «Gymnopédie No. 3 Lent et grave» (Bearbeitung für Orchester: Claude Debussy) WOLFGANG AMADEUS MOZART Konzert für Klavier und Orchester G-Dur KV 453

Piotr Anderszewski

Piotr Anderszewski ist ein Seelensucher der Musik. Sein Ideal: den Klang so aus einem Klavier oder einem Orchester zu zaubern, wie er ihn sich in seinem Kopf vorstellt. Dafür taucht der polnische Pianist tief in die Musikgeschichte ein und gräbt spannende, oft vergessene Werke aus. Nach Grafenegg bringt er aus seiner Wahlheimat Paris die Musik Erik Saties mit: Klänge zwischen Impressionismus, Jazz und Dada. In Grafenegg wird Anderszewski Mozart spielen und das ­K ammerorchester Basel leiten, welches die Matinee mit Francis ­Poulencs tänzerisch-leichter Sinfonietta eröffnet. Polish pianist Piotr Anderszewski is a musical soul-searcher. His ideal is to conjure from piano or orchestra the sounds as he hears them in his head. From his adoptive home Paris he brings music of Erik Satie, sounds between Impressionism, Jazz and Dada to Grafenegg. Here Anderszewski delves into Mozart’s keyboard music and conducts the Kammerorchester Basel, which will open the matinee with Poulencs Sinfonietta.

MUSIK IM PA RK

14.30 Uhr ∙ Schlosspark Ensemble des Campus Grafenegg 38

   ABONNEMENT Auch erhältlich im Wahlabonnement Matineen (ab S. 98)

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 9.30 Uhr


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ S O N N TA G , 25. A U G U S T

FRANK PETER ZIMMERMANN UND DA S S H A NG H A I S Y M P HON Y ORC H E S T R A Long Yu dirigiert Werke von Sergej Prokofjew, Sergej Rachmaninow und eine chinesische Ouvertüre.

MUSIK IM PA RK

14.30 Uhr ∙ Schlosspark Ensemble des Campus Grafenegg Frank Peter Zimmermann

PRÉLUDE

16.30 Uhr ∙ Schlosshof Trio Alba JOSEPH HAYDN Klaviertrio G-Dur Hob. XV:25 «Zigeunertrio»

Long Yu

Bei Frank Peter Zimmermann verwandelt sich musikalische Klugheit stets in ein sinnliches Erlebnis. Zimmermann wird das große Aufbäumen in Sergej Prokofjews erstem Violinkonzert inszenieren. Ihm zur Seite steht eines der ältesten Orchester Ostasiens, das Shanghai Symphony Orchestra mit seinem Leiter Long Yu. Es bringt Musik des französisch-chinesischen Komponisten Qigang Chen mit, der traditionelle chinesische Musik mit der europäischen Tradition vereint. Außerdem stehen Rachmaninows Symphonische Tänze auf dem Programm, das letzte Werk des Russen, der darin das eigene musikalische Leben verarbeitet. Frank Peter Zimmermann transforms musical intellect into sensual experience. Here he performs Prokofiev’s first Violin Concerto with Long Yu and the Shanghai Symphony Orchestra, who bring with them music by French-Chinese composer Qigang Chen, who combines Chinese and European traditions. The programme also includes Rachmaninov’s Symphonic Dances, a reflection on his own life in music.

   ABONNEMENT Auch erhältlich in den Abos Festival Wochenende 2, Wahlabonnement Die Welt zu Gast (ab S. 98)

   BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 15.00, 16.45 Uhr

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY Klaviertrio Nr. 2 c-Moll op. 66

EINFÜHRUNG

18.00 Uhr ∙ Reitschule Gustav Danzinger

A BENDKONZERT

19.30 Uhr ∙ Wolkenturm Shanghai Symphony Orchestra Frank Peter Zimmermann Violine Long Yu Dirigent QIGANG CHEN «Wu Xing. The Five Elements» Suite für Orchester SERGEJ PROKOFJEW Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 D-Dur op. 19 SERGEJ RACHMANINOW Symphonische Tänze op. 45

39


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ D O N N E R S TA G , 29. A U G U S T

C H R I S T I A N E K A RG U N D DA S CIT Y OF BIR MINGH A M SY MPHON Y ORCHEST R A Mirga Gražinytė-Tyla dirigiert Gustav Mahler und Musik aus England.

Christiane Karg

Mirga Gražinytė-Tyla

EINFÜHRUNG

18.00 Uhr ∙ Reitschule Peter Blaha

A BENDKONZERT

19.15 Uhr ∙ Wolkenturm City of Birmingham Symphony Orchestra Christiane Karg Sopran Mirga Gražinytė-Tyla Dirigentin OLIVER KNUSSEN «The Way to Castle Yonder» Pot-Pourri für Orchester aus der Oper «Higglety Pigglety Pop!» op. 21a BENJAMIN BRITTEN «Quatre Chansons françaises» für hohe Stimme und Kammer­ orchester GUSTAV MAHLER Symphonie Nr. 4 G-Dur

40

Er entdeckte Mahler für sich, als ihn andere schon vergessen hatten: Benjamin Britten war ab den 1930er Jahren ein großer Freund seiner Musik und trug später maßgeblich zu deren Renaissance bei. Eine Art Erweckungserlebnis war für Britten Mahlers Vierte Symphonie, die in Grafenegg mit der kostbaren Stimme von Christiane Karg zu hören ist. Die angesehene Sopranistin ist auch in Brittens «Vier ­französischen Liedern» zu erleben. Ein Potpourri von Oliver Knussen, einem Britten-Schüler, eröffnet den Abend. Benjamin Britten discovered Mahler in the 1930s when others had forgotten him. Here we stage Mahler’s Fourth Symphony, a revelation to Britten, with the sublime voice of Christiane Karg. Also on the programme are songs by Britten himself and works by Oliver Knussen, Britten’s protégé who died in 2018, one of the most important contemporary British composers.

   ABONNEMENT Auch erhältlich in den Abos Wahlabonnement Die Welt zu Gast, Große Stimmen (ab S. 98)

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.45 Uhr


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ F R E I TA G , 3 0 . A U G U S T

G E SC H W I S T E R L A BÈQU E U N D DA S CIT Y OF BIR MINGH A M SY MPHON Y ORCHEST R A Werke von Ravel, Poulenc und Strawinski dirigiert von Mirga Gražinytė-Tyla.

EINFÜHRUNG

18.00 Uhr ∙ Reitschule Teresa Vogl Mirga Gražinytė-Tyla

A BENDKONZERT

19.15 Uhr ∙ Wolkenturm City of Birmingham Symphony Orchestra Katia Labèque Klavier Marielle Labèque Klavier Mirga Gražinytė-Tyla Dirigentin RALPH VAUGHAN WILLIAMS Fantasia über ein Thema von Thomas Tallis

Katia und Marielle Labèque

Francis Poulenc ließ sich für sein Konzert für zwei Klaviere von Mozart und Ravel inspirieren. Die Geschwister Labèque werden in seinem wohl populärsten Werk das «Porträt Mozarts» in der Musik aufstöbern. Dazu passt Ravels märchenhafte Suite «Ma mère l’Oye», in der Orchesterfassung gespielt. In mehrfacher Hinsicht sagenhaft ist auch Strawinskis Ballettmusik «Der Feuervogel», die seit der Uraufführung ihre Wirkung nicht verfehlt. Musikalisches «Storytelling» im besten Sinn! The Labeque sisters track down a «portrait of Mozart» in Poulenc’s much-loved Concerto for Two Pianos. Ravel’s fairy-tale Suite «Ma mere l’Oye», here in its ­orchestral version, is the perfect complement. Legendary in all senses of the word, Stravinsky’s ballet «Firebird», has lost none of its impact since its sensational premiere. Musical storytelling at its finest!

   ABONNEMENT Auch erhältlich in den Abos Festival Wochenende 3, Grandes Dames, Klaviermusik (ab S. 98)

   BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.45 Uhr

FRANCIS POULENC Konzert für zwei Klaviere und Orchester d-Moll MAURICE RAVEL «Ma mère l’Oye. Cinq pièces ­e nfantines» Suite für Orchester IGOR STRAWINSKI Suite aus dem Ballett «Der Feuervogel» (Fassung 1919)

L AT E NIGH T SE S SION Im Anschluss an das Konzert ∙ Reitschule

Tonkünstler Jazz Ensemble Susanne Stockhammer Gesang «Schlaflos», Songs von Duke ­Ellington, Tom Waits, Michel ­L egrand, Gerhard Bronner, André Heller und Eigen­ kompositionen 41


JETZT SCHON AUF DEN SOMMER FREUEN! TONKÃœNSTLER ORCHESTER IN GRAFENEGG 2019 T: +43 1 586 83 83 tonkuenstler.at

O R C H E S T E R


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ S A M S TA G , 31 . A U G U S T

P E T E R RU Z IC K A U N D G E N I A K Ü H M E I E R Der Composer in Residence dirigiert Strauss und Brahms sowie die Uraufführung seines eigenen Werks.

INK S T IL L W E T A B S CHLUS SKONZERT Peter Ruzicka

16.30 Uhr ∙ Auditorium

r itt Ei n t e i fr

Tonkünstler-Orchester Teilnehmerinnen und Teilnehmer Composer Conductor-Workshop Komposition und Dirigat Peter Ruzicka Workshop-Leiter

KÜNS T L ERGE SPR ÄCH & EINFÜHRUNG

Genia Kühmeier

18.00 Uhr ∙ Reitschule

Die «Vier letzten Lieder» sind eine Ode an die Sinnlichkeit: ausschweifende Bögen und endloses Sehnen. Die österreichische Sopranistin Genia Kühmeier wird den Zyklus in die Nacht von Grafenegg tragen. Sinnlichkeit und Klugheit vereinte Brahms auch in seiner vierten Symphonie. Als Eduard Hanslick sie auf zwei Klavieren hörte, rief er: «Ich hatte die Empfindung, als ob ich von zwei schrecklich geistvollen Leuten durchgeprügelt würde.» Heute gehört sie zu einem der erfolgreichsten Konzertstücke. Peter Ruzicka wird in seiner ersten Zusammenarbeit mit den Tonkünstlern ein neues eigenes Werk vorstellen. Neue Werke präsentiert auch das Prélude, das Abschlusskonzert des diesjährigen Composer Conductor-Workshops INK STILL WET. The «Four Last Songs» are an ode to sensuality: exuberant arcs and infinite longing. Austrian soprano Genia Kühmeier carries the cycle into the Grafenegg night. Sensuality and intellect are also united in Brahms’ Fourth, one the most popular concert pieces of the present. Composer in Residence Peter Ruzicka conducts the Tonkunstler Orchestra and airs one of his own new works.    ABONNEMENT Auch erhältlich in den Abos Festival Wochenende 3, Große Stimmen, Zuhause in Grafenegg (ab S. 98)

   BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 15.00, 16.45 Uhr

INK STILL WET-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer und Peter Ruzicka Alexander Moore Moderation

A BENDKONZERT

19.15 Uhr ∙ Wolkenturm Tonkünstler-Orchester Genia Kühmeier Sopran Peter Ruzicka Dirigent PETER RUZICK A Auftragswerk des Grafenegg Festivals (Uraufführung) RICHARD STRAUSS «Vier letzte Lieder» für Sopran und Orchester JOHANNES BRAHMS Symphonie Nr. 4 e-Moll op. 98

Mit freundlicher Unterstützung von: Mit Unterstützung der Freunde des Grafenegg Festivals.

43


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ S O N N TA G , 1 . S E P T E M B E R

RU DOL F BUC H BI N DE R U N D DA S C H A M BE R ORC H E S T R A OF E U ROP E Kosmos Beethoven: Vom 1. zum 5. Klavierkonzert.

Rudolf Buchbinder

M AT INEE

11.00 Uhr ∙ Auditorium Chamber Orchestra of Europe Rudolf Buchbinder Klavier, Leitung LUDWIG VAN BEETHOVEN Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur op. 15 Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 Es-Dur op. 73

MUSIK IM PA RK

14.30 Uhr ∙ Schlosspark

Beethoven ist der künstlerische Kompass des Pianisten und Grafenegg-Intendanten Rudolf Buchbinder. Gemeinsam mit dem Chamber Orchestra of Europe zeigt er in einer Matinee die Spannbreite zwischen dem ersten und dem fünften Klavierkonzert. Auf der einen Seite das frühe Konzert, mit dem Beethoven die Regeln der Wiener Klassik zaghaft vermessen hat, auf der anderen das letzte, in dem er den Gipfel seines Schaffens erreicht hatte und die Gattung des Klavierkonzerts in neue Dimensionen trug. Beethoven is a creative compass to pianist and Grafenegg director Rudolf ­Buchbinder, who here performs the First and Fifth Piano Concerto with the Chamber Orchestra of Europe. The first is the work of a timid composer measuring himself against the Vienna School; the last was written at the height of Beethoven’s powers and brought new dimensions to the genre.

Ensemble des Campus Grafenegg

   ABONNEMENT Auch erhältlich im Wahlabonnement Matineen (ab S. 98)

44

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 9.30 Uhr


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ S O N N TA G , 1 . S E P T E M B E R

L A H AV S H A N I U N D DA S RO T T E R DA M P H I L H A R MON IC ORC H E S T R A Mozarts Klavierkonzert KV 595 und Bruckners 5. Symphonie.

MUSIK IM PA RK

14.30 Uhr ∙ Schlosspark Ensemble des Campus Grafenegg

PRÉLUDE

16.30 Uhr ∙ Schlosshof Minguet Quartett PETER RUZICK A Streichquartett Nr. 3 «… über ein Verschwinden» Lahav Shani

Die Uraufführung von Mozarts Klavierkonzert KV 595 im Jahre 1791 war einer der letzten Auftritte Mozarts als Pianist. Eine schwermütig schwebende Stimmung liegt über der Komposition, die in Grafenegg vom israelischen Pianisten und Dirigenten Lahav Shani gestaltet wird. Shani ist neuer Chef des Rotterdam Philharmonic Orchestra, der jüngste in dieser Position. Gemeinsam wird das Dream-Team im Anschluss Bruckners 5. Symphonie interpretieren: die Musik eines einsamen Menschen, der sich durch seine Liebe zu Wagner’schem Pathos und seinen festen Glauben selbst vom eigenen Leiden befreit. Im Prélude wird das Minguet Quartett u. a. ein Werk des Composer in Residence Peter Ruzicka zur Aufführung bringen. The premiere of Mozart’s Piano Concerto No. 27 in 1791 was one of his last appearances as a pianist. This ethereal, melancholic composition is here interpreted by Israeli pianist and conductor Lahav Shani. Shani’s Rotterdam Philharmonic ­Orchestra then performs Bruckner’s Symphony No. 5. For the prelude the Minguet Quartet plays works including a piece by Composer in Residence Peter Ruzicka.

   ABONNEMENT Auch erhältlich in den Abos Festival Wochenende 3, Wahlabonnement Die Welt zu Gast, Klaviermusik, Play & Conduct (ab S. 98)

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 15.00, 16.45 Uhr

GUSTAV MAHLER «Ich bin der Welt abhanden gekommen» Lied nach einem Gedicht von Friedrich Rückert (Bearbeitung für Streichquartett: Annette Reisinger) FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY Streichquartett f-Moll op. 80

EINFÜHRUNG

18.00 Uhr ∙ Reitschule Clemens Hellsberg

A BENDKONZERT

19.15 Uhr ∙ Wolkenturm Rotterdam Philharmonic Orchestra Lahav Shani Klavier, Dirigent WOLFGANG AMADEUS MOZART Konzert für Klavier und Orchester B-Dur KV 595 ANTON BRUCKNER Symphonie Nr. 5 B-Dur

45


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ D O N N E R S TA G , 5. S E P T E M B E R

DAS KÖNIGLICHE CONCERTGEBOUW­O RCHESTER U N D TA BE A Z I M M E R M A N N Werke von Brahms, Tschaikowski und Bartók.

Tabea Zimmermann

EINFÜHRUNG

18.00 Uhr ∙ Reitschule Walter Weidringer

A BENDKONZERT

19.00 Uhr ∙ Wolkenturm Königliches Concertgebouw­orchester Amsterdam Tabea Zimmermann Viola N.N. Dirigent JOHANNES BRAHMS Variationen über ein Thema von Joseph Haydn B-Dur op. 56a BÉL A BARTÓK Konzert für Viola und Orchester op. posthum (Instrumentierung: Tibor Serly) PJOTR ILJITSCH TSCHAIKOWSKI Symphonie Nr. 1 g-Moll op. 13 «Winterträume»

46

Béla Bartók solle sich nicht von den technischen Möglichkeiten der Bratsche einschränken lassen, gab ihm der Musiker William ­Primrose mit auf den Weg, als der todkranke Komponist in New York eines seiner letzten Werke in Angriff nahm: Das Konzert für Viola wurde erst posthum veröffentlicht und gilt als eines der schwierigsten Stücke für Bratsche. Tabea Zimmermann wird gemeinsam mit dem Königlichen Concertgebouworchester Amsterdam seine melan­ cholische Tiefe aufspüren. Für Abkühlung sorgt anschließend die «Winter­träume»-Symphonie von Pjotr Iljitsch Tschaikowski mit ihren großartigen Melodien und ihrer ausufernden Schwelgerei. When Béla Bartók was writing what would be one of his last works, musician William Primrose told him not to worry about the limitations of the viola. His posthumous Viola Concerto turned out to be one of the most difficult pieces for viola. Here Tabea Zimmermann sounds its melancholy depths with the C oncertgebouworchester Amsterdam before cooling off with Tchaikovsky’s ­ ­«Winter Daydreams» Symphony.

Mit freundlicher Unterstützung von:

   ABONNEMENT Auch erhältlich im Abo Grandes Dames (ab S. 98)

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.45 Uhr


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ F R E I TA G , 6 . S E P T E M B E R

DA S T ON K Ü NS T L E R- ORC H E S T E R M I T V E R DI , S T R AUS S U N D BA R T ÓK Gustavo Gimeno dirigiert einen Abend mit dem Hornisten Stefan Dohr.

Gustavo Gimeno

EINFÜHRUNG

18.00 Uhr ∙ Reitschule Karlheinz Roschitz

Stefan Dohr

A BENDKONZERT

19.00 Uhr ∙ Wolkenturm

Wenn Musik die Welt ordnet, darf getanzt werden; in der Ballett­ musik seiner Oper «Macbeth» lässt Verdi den Kosmos der Intrigen auf die Welt der Freude treffen, und in seinem Ballett vom «Wunder­b aren Mandarin» seziert Béla Bartók die «Hässlichkeit der zivilisierten Welt». Eine Welt, deren Regeln Till Eulenspiegel auch in Richard Strauss’ gleichnamiger symphonischer Dichtung nicht folgen will. Mit jugendlichem Elan hat der 18-jährige Strauss bereits sein Hornkonzert komponiert, dessen Schönheit der Solo­h ornist der Berliner Philharmoniker, Stefan Dohr, gemeinsam mit dem ­Tonkünstler-Orchester unter der Leitung des spanischen Dirigenten Gustavo Gimeno zum Strahlen bringen wird. Verdi’s «Macbeth» is a cosmos of intrigue; Bartók’s «The Miraculous Mandarin» picks apart the «ugliness of the civilized world», whose rules are anathema to Richard Strauss’ Till Eulenspiegel. The beauty of this youthful Horn Concerto, composed when Strauss was just eighteen, is brought to life by the Tonkunstler Orchestra and Stefan Dohr, hornist with the Berliner Philharmoniker.

   ABONNEMENT Auch erhältlich im Abo Festival Wochenende 4 (ab S. 98)

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 16.45 Uhr

Tonkünstler-Orchester Stefan Dohr Horn Gustavo Gimeno Dirigent GIUSEPPE VERDI Ballettmusik aus der Oper «­M acbeth» RICHARD STRAUSS Konzert für Horn und Orchester Nr. 1 Es-Dur op. 11 BÉL A BARTÓK «Der wunderbare Mandarin» ­K onzertsuite op. 19 RICHARD STRAUSS «Till Eulenspiegels lustige ­Streiche» Tondichtung op. 28 Die Österreichischen Traditionsweingüter präsentieren die «Erste Lagen-Weine 2018» im Schloss.

Mit freundlicher Unterstützung von:

47


FOLGEN SIE UNS IHR PUBLIKUMSPL ATZ FÜR UNTERWEGS

grafenegg.com

© Sonja Stangl

FACEBOOK.COM/GRAFENEGG @GRAFENEGGCOM


G R A F E N E G G F E S T I V A L ∙ S A M S T A G , 7. S E P T E M B E R

PH I L I PPE H E R R E W EG H E U N D DA S ORC H EST R E DES C H A M PS-É LYSÉ ES Bruckners 2. Symphonie und Brahms’ Doppelkonzert mit Carolin Widmann und Marie-Elisabeth Hecker.

Carolin Widmann

Philippe Herreweghe

PRÉLUDE

16.30 Uhr ∙ Schlosshof Ein Sextett des Tonkünstler-Orchesters RICHARD STRAUSS Vorspiel zur Oper «Capriccio» op. 85 Marie-Elisabeth Hecker

Anton Bruckners 2. Symphonie war die erste, die in Wien entstand, und wurde lange Zeit abgelehnt, bis die Wiener Philharmoniker ihr zum Durchbruch verhalfen. In Grafenegg dirigiert der belgische Experte für historische Aufführungspraxis Philippe H ­erreweghe dieses Werk mit seinem auf diese Musik spezialisierten O ­ rchestre des Champs-Élysées. Außerdem bringt er die Cellistin und ­Rostropowitsch-Preisträgerin Marie-Elisabeth Hecker und mehrfach ausgezeichnete Carolin Widmann mit, um Johannes Brahms’ Doppelkonzert zu interpretieren. Mit seinem letzten Orchesterwerk wollte Brahms seine Freundschaft mit dem Geiger Joseph Joachim kitten. Bruckner’s Symphony No. 2 was long declined before its breakthrough courtesy of the Vienna Philharmonic. The Belgian Philippe Herreweghe, expert in historical performance practice, conducts at Grafenegg with the Orchestre des ChampsÉlysées. He brings with him Carolin Widmann and Rostropovich-prize-winning cellist M ­ arie-Elisabeth Hecker for an interpretation of Brahms’ Double Concerto.

   ABONNEMENT Auch erhältlich in den Abos Festival Wochenende 4, Wahlabonnement Die Welt zu Gast (ab S. 98)

   BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 15.00, 16.45 Uhr

JOHANNES BRAHMS Streichsextett Nr. 1 B-Dur op. 18

EINFÜHRUNG

18.00 Uhr ∙ Reitschule Christoph Wellner

A BENDKONZERT

EGG FEN G R A Card * l

te Vor

i

19.00 Uhr ∙ Wolkenturm Orchestre des Champs-Élysées Carolin Widmann Violine Marie-Elisabeth Hecker ­V ioloncello Philippe Herreweghe Dirigent JOHANNES BRAHMS Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102 ANTON BRUCKNER Symphonie Nr. 2 c-Moll (Fassung 1877) *

 ei diesem Konzert erhalten Sie mit der B GRAFENEGG-Card 20 % Ermäßigung auf den Vollpreis für bis zu zwei Karten.

49


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ S O N N TA G , 8 . S E P T E M B E R

RU DOL F BUC H BI N DE R U N D G AU T I E R C A P UÇON Sonaten für Cello und Klavier von Johannes Brahms und Ludwig van Beethoven.

Gautier Capuçon

Rudolf Buchbinder

M AT INEE

11.00 Uhr ∙ Auditorium Gautier Capuçon Violoncello Rudolf Buchbinder Klavier LUDWIG VAN BEETHOVEN Zwölf Variationen über das Thema «Ein Mädchen oder Weibchen» aus der Oper «Die Zauberflöte» für Violoncello und Klavier op. 66 Sieben Variationen über das Thema «Bei Männern, welche Liebe fühlen» aus der Oper «Die Zauberflöte» für Violoncello und Klavier WoO 46 JOHANNES BRAHMS Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1 e-Moll op. 38 LUDWIG VAN BEETHOVEN Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 3 A-Dur op. 69

Zwei Musiker, die dorthin horchen, wo die Zwischentöne liegen. Der Pianist Rudolf Buchbinder und der Cellist Gautier Capuçon stellen ein spannungsgeladenes Programm vor. Johannes Brahms war bereits als Student vom «männlich ernsten Charakter» des Cellos begeistert, spielte das Instrument selbst und ließ sich während einer Kur in Bad Münster am Stein zu seiner «endlosen Melodie» inspirieren, die im Dialog der beiden Instrumente ihren Lauf nimmt. ­Beethovens A-Dur-Sonate entstand im selben Jahr wie seine 5. und 6. S ­ ymphonie – aber Beethoven setzt hier auf eine schlanke musikali­sche Sprache, in der die Kraft seines Ausdrucks intim komprimiert ist. Pianist Rudolf Buchbinder and cellist Gautier Capuçon present a programme packed with tension. Brahms always loved the «earnestly masculine character» of the cello; this «endless melody» was inspired by a visit to the spa town of Bad Münster. Beethoven’s Cello Sonata No. 3 was written in the same year as his fifth and sixth symphonies, but here he resorts to a lean musical language that condenses the expressive force of his music.

MUSIK IM PA RK

14.30 Uhr ∙ Schlosspark Ensemble des Campus Grafenegg 50

   ABONNEMENT Auch erhältlich in den Abos Wahlabonnement Matineen, Zuhause in Grafenegg (ab S. 98)

  BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 9.30 Uhr


G R A F E N E G G F E S T I VA L ∙ S O N N TA G , 8 . S E P T E M B E R

W I E N E R P H I L H A R MON I K E R U N D L EON I DA S K AVA KOS Andrés Orozco-Estrada dirigiert Werke von Dvořák und Korngold. MUSIK IM PA RK

14.30 Uhr ∙ Schlosspark Ensemble des Campus Grafenegg

PRÉLUDE

16.30 Uhr ∙ Schlosshof Lucas & Arthur Jussen Klavier

Andrés Orozco-Estrada

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY Andante und Allegro assai vivace (Allegro brillant) für Klavier zu vier Händen A-Dur op. 92 FRANZ SCHUBERT Fantasie für Klavier zu vier ­H änden f-Moll D 940 MAURICE RAVEL «Ma mère l’Oye. Cinq pièces enfantines» Suite für Klavier vierhändig

Leonidas Kavakos

Der ehemalige Chef der Tonkünstler, Andrés Orozco-Estrada, kehrt mit den Wiener Philharmonikern zurück nach Grafenegg. Er dirigiert ein Programm der Vielschichtigkeit: Antonín Dvořáks Spukmusik zum tschechischen Märchen «Mittagshexe» steht am Beginn, mit seiner wehmütigen, in den USA entstandenen Neunten Symphonie klingt der Abend aus. Dazwischen ein Werk eines anderen Exilanten aus Europa: Erich Wolfgang Korngold komponierte sein Violinkonzert, in dem er viele seiner Filmmusiken zitierte, ebenfalls in den Vereinigten Staaten von Amerika. The Tonkunstler Orchestra’s former Chief Conductor, Andrés Orozco-Estrada, returns to Grafenegg with the Vienna Philharmonic to conduct a diverse programme: Dvořák’s eerie tone poem based on the Czech folk tale «Noon Witch», the melancholy Ninth Symphony he wrote in the USA, and between them the Violin Concerto by another European exile in America, Erich Wolfgang Korngold.

FAZIL SAY «Night» für Klavier vierhändig op. 68

EINFÜHRUNG

18.00 Uhr ∙ Reitschule Heinz Sichrovsky

A BENDKONZERT

19.00 Uhr ∙ Wolkenturm Wiener Philharmoniker Leonidas Kavakos Violine Andrés Orozco-Estrada Dirigent ANTONÍN DVOŘÁK «Die Mittagshexe» Symphonische Dichtung op. 108 ERICH WOLFGANG KORNGOLD Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35

   ABONNEMENT Auch erhältlich in den Abos Festival ­W ochenende 4, Violinzauber (ab S. 98)

   BUSTRANSFER ab Wien Musikverein, Karls­p latz 15.00, 16.45 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von:

ANTONÍN DVOŘÁK Symphonie Nr. 9 e-Moll op. 95 «Aus der Neuen Welt»

51


E N T DECK E N SI E

GR AFENEGG Grafenegg für Musikliebhaberinnen und Musikliebhaber. Für alle, die Ambiente, Erholung, Kultur und Genuss verbinden möchten.


ENTDECKEN SIE GR AFENEGG

DA S G E H E I M N I S DE R DAU E R N DE N BE W E G U NG Für den künstlerischen Leiter Rudolf Buchbinder ist Grafenegg zu einer Heimat geworden. Jedes Mal, wenn er zurückkehrt, trifft er Altbekanntes und überrascht dennoch immer wieder mit Neuem. «Architektur ist erstarrte Musik» – das sagte der Philosoph F. W. J. S ­ chelling einmal. Ein schöner Satz. Und an keinem anderen Ort kann man ihn so gut überprüfen wie in Grafenegg. Hier, im Schlosspark, haben wir so unterschiedliche Architektur, dass die einzelnen Bauwerke fast schon eine Symphonie darstellen. Österreichs schönstes historistisches Schloss im Zentrum, als Angelpunkt, an dem sich alles andere orientiert: der Wolkenturm, der sich in Beton gegossen in den Himmel windet, entworfen vom wunder­ baren Architektenteam Marie-Therese Harnoncourt und Ernst J. Fuchs, das Auditorium mit seiner offenen Glasfassade und der Einheit von Moderne und historischer Reitschule, die Wolke 7, dieser so unglaublich luftige, dennoch aus Beton bestehende Pavillon. Vielfach preisgekrönte Architektur! Dazu die zahlreichen Kunstwerke, die die Besucherinnen und Besucher des Parks überraschen, sie staunen und nachdenken lassen. Sicher, «Architektur ist erstarrte Musik». Aber in Grafenegg, glaube ich, kann man auch erleben, wie Architektur sich selbst zu bewegen scheint, wie sie aktiv kommuniziert, ihre Bedeutungen je nach Blickwinkel verändert, wie sie sich in die Zeit erstreckt und vor allen Dingen wie sie im Sommer jeden Tag mit neuer Bewegung, mit neuem Leben erfüllt wird: Durch die besten Orchester, Solistinnen und Solisten der Welt, für die unsere Architektur längst ein Fixpunkt geworden ist, gerade auch wegen der einmaligen Akustik im Auditorium und wohl einer der besten Open Air-Bühnen weltweit, des Wolkenturms. 54


ENTDECKEN SIE GR AFENEGG

Ich empfinde unsere Architektur in dauernder Bewegung, auch wegen des Publikums, das sie aktiv nutzt, durchwandert, entdeckt. Grafenegg ist für mich somit der Beweis, dass auch die Architektur alles andere als starr sein kann, dass sie, in Kombination mit der Musik, ebenso dynamisch sein kann wie diese selbst. Als Musiker reise ich während des Jahres durch die Welt, lerne fremde Orte und Menschen kennen, und selbst heuer, im 13. Sommer, in dem ich mich um das Programm in Grafenegg kümmern darf, kommt es mir vor, als würde ich nach Hause kommen. Hier kenne ich mich aus, ich schätze die «Familie», all die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich so kreativ und engagiert um die Atmosphäre in Grafenegg kümmern. Alles ist altbekannt, und trotzdem verändert sich Grafenegg jedes Jahr. Es ist der leise Wandel, das gesunde Wachstum, das Grafenegg spannend macht. So kamen im letzten Jahr etwa die Cottages auf dem Gelände hinzu, in denen wir junge Musikerinnen und Musiker oder auch Gäste des Festivals beherbergen. Und auch 2019 wird sich wieder etwas bewegen. Die Music Gallery wird heuer erstmals am Sonntag stattfinden. Es ist ein wunderbares Konzept, in dem vermeintlich Vertrautes vollkommen neu erscheint. Ich kann Ihnen nur empfehlen, einmal vorbeizuschauen: Junge Ensembles beleben das gesamte Schloss mit ihren Klängen und öffnen dadurch die Ohren und auch die Augen für das Historische und vermeintlich Bekannte vollkommen neu. Sie schaffen eine Verbindung von Musik und Architektur und treten ebenfalls den Beweis an, dass Architektur sehr wohl klingen kann und alles andere als erstarrt ist.


ENTDECKEN SIE GR AFENEGG

Ähnliches passiert ja auch bei «Musik im Park». Als wir mit Grafenegg begonnen haben, war es unser Traum, Klang und Kulisse miteinander ­ zu vereinen. Und das gelingt wohl nirgendwo so intensiv wie bei diesen ­Konzerten unter freiem Himmel, mitten in der Natur. Mit anderen Worten, jeder einzelne Besuch in Grafenegg ist anders. Für Wandel und Bewegung sorgen natürlich auch die Musikerinnen und Musiker, die zum ersten Mal anreisen. In diesem Jahr sind es u. a. R ­ olando V ­ illazón, die Sängerin Sonya Yoncheva, außerdem der unglaublich spannende Geiger Emmanuel Tjeknavorian, der Pianist und Dirigent Lahav S ­ hani, die Bratschistin Tabea Zimmermann oder die Dirigentin M ­ irga G ­ ražinytė-Tyla. Für Neues sorgt alljährlich auch unser Composer in ­Residence, und ich freue mich, dass wir für diesen Sommer den großartigen Peter Ruzicka gewinnen konnten. Selbst eine Rückkehr kann in Grafenegg Wandel bedeuten, etwa wenn der ehemalige Tonkünstler-Chef Andrés Orozco-Estrada uns wieder in Grafenegg besucht – dieses Mal mit den Wiener Philharmonikern. Auf der einen Seite lebt das Festival von Kontinuität, davon, dass jeder, der herkommt, weiß, was ihn erwartet: Préludes vor den Konzerten, Einführungsvorträge von Expertinnen und Experten in der Reitschule, zuweilen sogar noch Late Night Sessions und natürlich die Konzerte mit großen Musikerinnen und Musikern. Trotzdem ist jeder Besuch einmalig und anders. In diesem Sinne ist Grafenegg wie die Musik selbst: Wir spielen ja oft dieselben Werke, aber es gibt keinen Abend, an dem sie gleich klingen. Man könnte auch sagen: Musik ist die andauernde Veränderung des ewig Gleichen – so ist es auch mit diesem wunderbaren Ort. Das Tolle ist, dass alle, die hier arbeiten, ebenso wie der Freundeskreis immer wieder neue Ideen hervorbringen. Ja, ich kann sagen, dass Grafenegg für mich wirklich zu einem Zuhause geworden ist, zu einem Haus, in dem ich viele Lieblingsorte habe. Ein Haus, in dessen Zentrum zwei Wohnzimmer stehen – die Bühnen des ­Wolkenturms und des Auditoriums – in dem man aber auch gern einmal in einer der Küchen, etwa in der Wolke 7, sitzt oder durch den Garten schlendert. Und wenn sich ein Tag in Grafenegg dem Ende zuneigt und ich gemeinsam mit meiner Frau durch den leeren Schlosspark schlendere, das erleuchtete Schloss hinter den Bäumen sehe, der Wolkenturm sich in den Nachthimmel erhebt, dann denke ich, dass die Architektur hier bei uns alles andere als erstarrt ist – sie ist in dauernder Bewegung.

56


WEIN & KULINARIK

I NS ERF ATDE R BÜ H N E  – M USI KG E N US S AU I M G L A S U N D AU F DE M T E L L E R Mehr als ein Konzertereignis.

Grafenegg spricht alle Sinne an. Für die Gaumenfreuden auf dem Areal ist Haubenkoch Toni Mörwald zuständig, der mit Raffinesse die «Symphonie der Sinne» komplettiert. In der beliebten Vinothegg werden die besten Weine der Region ausgeschenkt. More than a concert: Grafenegg is a delight not just to the ears. Thanks to chef Toni Mörwald’s exquisite creations and the region’s finest wines, available in the much-loved Vinothegg, your «symphony of the senses» is complete.

M Ö RWA L D «TAV ER NE S C HL O S S G R A F ENEG G » Restaurant MÖRWALD, geöffnet vom 18. April bis Weihnachten 2019, Mi bis So 10.00 – 22.00 Uhr, Küchenzeiten 12.00  –  14.00, 18.00 – 21.00 Uhr T +43 (0)2735 2616 0 grafenegg@moerwald.at, moerwald.at

«M Ö RWA L D P I C K NI C K PAV IL L O N » Geöffnet von Mai bis Ende September 2019, bei Schönwetter 11.00 – 19.00 Uhr Informationen zu den PicknickArrangements auf moerwald.at Parklogen und Pausentischchen Individuelle Angebote unseres Catering-Partners Mörwald T +43 (0)2738 22 98 0 grafenegg@moerwald.at V IN O T HEG G G R A F ENEG G Geöffnet vom 29. März bis 8. Dezember 2019, bis 15. September von Di bis So und an Feiertagen, ab 16. September von Mi bis So und an Feiertagen, 12.00 bis 19.00 Uhr T +43 (0)2735 39 9 39 info@vinothegg.at, vinothegg.at

EM P FÄ N G E , G A L A D INNER S , F EIER L I C HK EI T EN IN G R A F ENEG G Das Grafenegg-Team berät Sie gerne über individuelle Arrangements für Feierlichkeiten in Grafenegg. T +43 (0)2735 5500 525 events@grafenegg.com Weitere Informationen unter events-grafenegg.com

T ER MINE Weinmeile der Vinothegg Samstag, 27. Juli 2019, 17.00 – 23.00 Uhr ∙ Schlosspark «Erste Lagen»-Weinpräsentation Freitag, 6. September 2019 ∙ Schloss


DIE PERFEKTE LOCATION FÜR IHREN ANLASS MEETINGS · INCENTIVES · CONVENTIONS · EVENTS

T: +43 (0)2735 5500-525 · events-grafenegg.com · events@grafenegg.com

©

Sehr gerne informieren wir Sie persönlich über Ihre individuellen Möglichkeiten!

Marie Bleyer · Martin Luger

Ob Wolkenturm, Auditorium, Reitschule, Prunkräumlichkeiten im historischen Schloss oder das moderne Seminarzentrum – Grafenegg ist ein Paradies für Ihre Veranstaltung.


HOTELS & GASTRONOMIE

HOT EL S UND RE S TAUR A N T S C O T TA G E S G R A F ENEG G

LOISIUM

B EI D ER Z IM M ER S U C HE B EHIL F L I C H

T +43 (0)2735 22 05 22 cottages@grafenegg.at www.grafenegg-cottages.at Auf dem Areal

Wine & Spa Resort Langenlois-Kamptal Loisium Allee 2, 3550 Langenlois T +43 (0)2734 77 10 0 hotel.langenlois@loisium.com www.loisium.com Entfernung: 10 km

Donau Niederösterreich Tourismus Tourismusinfo Tulln Minoritenplatz 2, 3430 Tulln T +43 (0)2272 67 56 6 tullner-donauraum@donau.com www.tullnerdonauraum.com

M Ö RWA L D «TAV ER NE S C HL O S S G R A F ENEG G » M Ö RWA L D «H O T EL S C HL O S S G R A F ENEG G » Schloss Grafenegg T +43 (0)2735 26 16 grafenegg@moerwald.at www.moerwald.at Auf dem Areal R EL A I S & C H ÂT E AU X M Ö RWA L D «Z U R T R AU B E» Kleine Zeile 13 – 17, 3483 Feuersbrunn T +43 (0)2738 22 98 traube@moerwald.at www.moerwald.at Entfernung: 3 km R EL A I S & C H ÂT E AU X M Ö RWA L D H O T EL A M WA G R A M Kleine Zeile 13 – 17, 3483 Feuersbrunn T +43 (0)2738 22 98 0 rezeption@moerwald.at www.moerwald.at Entfernung: 3 km R EL A I S & C H AT E AU M Ö RWA L D « G O U R M E T T O NI M » Kleine Zeile 15, 3483 Feuersbrunn T +43 (0)676 842 298 81 www.moerwald.at Entfernung: 3 km EI S ENB O C K ’S S T R A S S ER H O F Nina und Alexander Eisenbock Marktplatz 30, 3491 Straß im Straßertale T +43 (0)2735 24 27 info@strasserhof.at www.strasserhof.at Entfernung: 6 km H O T EL A LT ER W IN Z ER K EL L ER Rossplatz 1, 3470 Kirchberg am Wagram T +43 (0)664 595 86 07 office@alterwinzerkeller.at www.alterwinzerkeller.at Entfernung: 9 km H O T EL S C HL O S S H A IND O R F Krumpöck-Allee 21, 3550 Langenlois T +43 (0)2734 26 93 office@haindorf.at www.haindorf.at Entfernung: 9 km

S T EI G ENB ERG ER H O T EL A ND S PA K R EM S Am Goldberg 2, 3500 Krems +43 (0)2732 7 10 10 krems@steigenberger.at www.krems.steigenberger.at Entfernung: 14 km

Waldviertel Tourismus Sparkassenplatz 1/2/2, 3910 Zwettl T +43 (0)2822 541 09 F +43 (0)2822 541 09-36 info@waldviertel.at www.waldviertel.at

T IP P G U T O B ER S T O C K S TA L L Restaurant. Weingut. Logieren Familie Salomon Ringstraße 1, 3470 Kirchberg am Wagram T +43 (0)2279 23 35 info@gutoberstockstall.at www.gut-oberstockstall.at Entfernung: 15 km M A L AT W EIN G U T U ND H O T EL Hafnerstraße 12, 3511 Palt T +43 (0)2732 829 34 F +43 (0)2732 829 34-13 hotel@malat.at www.malat.at Entfernung: 19 km L A P U R A – W O M EN ’S HE A LT H R E S O R T K A M P TA L Hauptplatz 58, 3571 Gars am Kamp T +43 (0)2985 26 66 0 willkommen@lapura.at www.lapura.at Entfernung: 28 km

Weitere Informationen zu Gastronomie, Wein und Wohnen rund um Grafenegg finden Sie auf grafenegg.com.


VORFREUDE & MUSIKGENUSS

Grafenegg bietet das ganze Jahr Musikgenuss auf höchstem Niveau – damit verschenken Sie Vorfreude, wundervolle Konzerterlebnisse und unvergessliche Musikmomente. Grafenegg-Gutscheine können Sie in unseren Kartenbüros, telefonisch oder online auf grafenegg.com erwerben. grafenegg.com

© Alexander Haiden

GRAFENEGG SCHENKEN


AF

ENE

G

N

ED

2

01

W EI

9

R

G ·

· G

WEIN & KULINARIK

ITION

2018 K A R M EL I T ER B ERG K R EM S TA L G RÜ NER V ELT L INER Weingut Hermann Moser, Rohrendorf

€ 8,90

2017 RIED Z WIRCH |1 Ö T W T R A I S EN TA L G RÜ NER V ELT L INER Weingut Markus Huber, Reichersdorf

€ 20

2017 R IED HEIL I G EN S T EIN |1 Ö T W K A M P TA L R IE S L IN G Weingut Leindl, Zöbing

€ 23,50

2018 RO S É LU C IF ER NIED ERÖ S T ER R EI C H Weingut Thiery-Weber, Rohrendorf

€ 6,90

2017 Z W EI G ELT NIED ERÖ S T ER R EI C H Weingut Steininger, Langenlois

€ 10

G R A F E N E GG W E I N-E DI T ION Die Österreichischen Traditionsweingüter in Grafenegg.

Die Traditionsweingüter Österreich legen großen Wert auf individuelle Weine, die ihre Herkunft widerspiegeln. Die Vereinigung hat ein Klassifizierungssystem eingeführt, das jene Weinbergslagen auszeichnet, die konstant jedes Jahr – unabhängig von Witterungs- und Vegetationsverlauf – außergewöhnliche Weine mit starkem Charakter liefern. In der Region Donau sind 36 der renommiertesten Winzer aus den Weinbaugebieten Kamptal, Kremstal, Traisental und Wagram Mitglied der Traditionsweingüter. Hier erhielten 60 Weingärten (das sind rund 15 % der gesamten Weinbaufläche) das Privileg, sich «Erste Lage» nennen zu dürfen. Die Weine aus den Ersten Lagen des Jahrgangs 2018 werden im Rahmen des Grafenegg Festivals am 6. September 2019 im Schloss Grafenegg präsentiert.

Die Grafenegg Wein-Edition 2019 ist zu den angeführten Preisen ab Juni 2019 in unserem Kartenbüro & Info Grafenegg sowie bei den beteiligten Weingütern erhältlich. Weiters sind die Weine in der Taverne, im Picknick-Pavillon sowie in allen Pausenbars zu genießen.

www.traditionsweingueter.at 61


Fotos: Nik Pichler


IM

DER

AUS ZEIT SCHLOSSPARK TRADITION TRIFFT INNOVATION Übernachten im Schlosspark Genießen Sie eine Auszeit im Schlosspark in einem unserer modernen Cottages. Grafenegg ist Ruhe und Entspannung abseits des Alltags. Starten Sie Ihren Tag mit einem Morgenspaziergang oder Morgenlauf im Schlosspark und gönnen Sie sich Ihr Frühstück im Patio Ihres Cottages. Genießen Sie das kulturelle Angebot und erkunden Sie die Gegend: den Wagram, das Kamptal oder die Wachau. Tauchen Sie nach einem Konzertabend wieder ein, in die großzügige Weite unseres Schlossparks und gönnen Sie sich ein gutes Glas Wein auf der Terrasse Ihres Cottages.

Seminare im Schlosspark Die alte Scheune in unmittelbarer Nähe der Cottages ist unsere Antwort für Menschen, die auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Seminar-Location sind. Dafür bieten wir auf 300 Quadartmetern eine inspirierende und individuelle Umgebung.

www.grafenegg-cottages.at


ARTISTS I N R E S I D E NC E Rudolf Buchbinder ∙ Tonkünstler-Orchester Yutaka Sado ∙ European Union Youth Orchestra Peter Ruzicka


ARTISTS IN RESIDENCE

RU DOLF BUCHBINDER Künstlerischer Leiter des Grafenegg Festivals.

For Rudolf Buchbinder, Artistic ­Director of the Grafenegg Festival since 2007, Grafenegg is a place where «music and artists meet the public amid nature». From chamber music, his first love, to the great piano concertos, the pianist’s profoundly human touch is esteemed in concert halls worldwide. An expert in source research, he has a personal collection of original and first editions of the piano repertoire. With over 100 DVDs and CDs to his name, recent releases include a live recording with the Vienna Philharmonic of Brahms’ Piano ­ Concertos. Especially acclaimed are his recordings of complete cycles, including piano works by Haydn and Mozart and his unique DVD of all 32 Beethoven sonatas live in Salzburg. At Grafenegg this year, ­Buchbinder focuses on piano concertos by B ­ eethoven and Mozart at the ­Wolkenturm.

Seit 2007 zeichnet Rudolf Buchbinder für das künstlerische Programm des Grafenegg Festivals und der Sommerkonzerte verantwortlich. Für ihn ist Grafenegg ein besonderer Ort: «Die Musik und die Künstler begegnen dem Publikum inmitten der Natur. Dadurch entstehen einzigartige und bleibende Momente.» Seine Karriere als Pianist begann er als Kammermusiker – heute spielt Buchbinder mit den großen Orchestern der Welt und füllt als Solist die wichtigsten Konzertsäle. Größten Wert legt Buchbinder auf Quellenforschung, um den Kompo­nisten, die er interpretiert, möglichst gerecht zu werden. 39 komplette Ausgaben der 32 Beethoven-Sonaten befinden sich in seinem Besitz, eine Sammlung von Erstdrucken sowie Originalaus­ gaben der eigenhändigen Klavierstimmen beider Klavierkonzerte von Johannes Brahms. Zu Buchbinders jüngsten DVD- und CD-Veröffentlichungen zählt ein Livemitschnitt der Brahms-Klavierkonzerte gemeinsam mit den W iener Philharmonikern unter Zubin Mehta. Sein musikalisches ­ Schaffen ist auf mehr als 100 Aufnahmen dokumentiert. Besonderes Aufsehen erregten u. a. seine Einspielung des Klaviergesamtwerks von Joseph Haydn, der Zyklus sämtlicher Klavierkonzerte von Mozart und zum ersten Mal in der Geschichte der Salzburger Festspiele der Zyklus mit den 32 Beethoven-Sonaten live auf DVD. 2016 spielte Rudolf Buchbinder in Grafenegg an einem Tag alle ­K lavierkonzerte Beethovens. In der Festivalsaison 2019 widmet er sich am Wolkenturm Klavierkonzerten von Beethoven und Mozart. Rudolf Buchbinder ist Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker, der Wiener Symphoniker und des Israel Philharmonic Orchestra. 65


TONKÜ NST LER-ORCHEST ER N I E DE RÖS T E R R E IC H Grafeneggs Residenzorchester stellt sich vor.

Grafenegg ist eine der drei Residenzen der Tonkünstler. Hier eröffnen sie die Sommersaison mit der traditionellen Sommernachtsgala und stellen in den Konzerten am Wolkenturm ihre stilistische Vielseitigkeit unter Beweis. Als Festivalorchester spielen sie auch im Programm des Grafenegg Festivals eine maßgebliche Rolle – zuletzt mit dem «War Requiem» von Benjamin Britten, mit der Bernstein-Hommage zum 100. Geburtstag des Komponisten, mit einer konzertanten Aufführung des «Freischütz» und Beethovens Neunter Symphonie. Beim jährlichen Composer Conductor-Workshop INK STILL WET stehen die Tonkünstler als «Werkstattorchester» zur Verfügung. Am Campus Grafenegg geben die Musikerinnen und Musiker ihr Wissen und ihre Erfahrungen an den Nachwuchs weiter. In unterschiedlichen Ensembles gestalten sie zahlreiche Prélude-Konzerte. Die Tonkünstler sind eine der wichtigsten Institutionen der österreichischen Musikkultur und pflegen das Konzertrepertoire von der Wiener Klassik über die Romantik bis ins 21. Jahrhundert. Zu ihren Residenzen zählt neben Grafenegg und dem Wiener M ­ usikverein auch das Festspielhaus St. Pölten. Tourneen führen sie nach Japan, Großbritannien und Deutschland. Im 2016 gegründeten Haus­ label legen die Tonkünstler jährlich vier CD-Produktionen vor. Zum ­Bernstein-Jubiläum erschienen neben der CD «Tribute to L­eonard Bernstein» unter der Leitung von Yutaka Sado auch Konzertmitschnitte der Turangalîla-Symphonie von Olivier Messiaen und der dritten Symphonie Bernsteins, genannt «Kaddish». Die Sommernachtsgala Grafenegg mit dem Tonkünstler-Orchester wird in Österreich und mehreren Ländern Europas im Fernsehen und im Radio ausgestrahlt. 66

The Tonkunstler Orchestra opens the summer season at Grafenegg with the Midsummer Night’s Gala and displays its versatility as the main orchestra of the Grafenegg Festival. Last year it performed Bernstein, Weber, Britten and ­Beethoven. It is also at the service of the composer conductor-workshop INK STILL WET. Its musicians mentor young musicians at Campus Grafenegg and perform in ­ smaller ensembles in the Préludes. The Tonkunstler Orchestra is a major institution of Austrian musical culture with a wide-ranging repertoire. Holding three residencies, it is at home at Grafenegg as well as the Wiener Musikverein and the Festspielhaus St. Pölten, and it tours worldwide. The orchestra has its own record label, most recently releasing a series of CDs to mark Bernstein’s centenary, and is a regular on TV and radio.


ARTISTS IN RESIDENCE

Y U TA K A SA DO Chefdirigent des Tonkünstler-Orchesters Niederösterreich.

Since becoming Music Director of the Tonkunstler in 2015, Yutaka Sado has become indelibly associated with the orchestra. Sado, born in Kyoto, is one of the most important Japanese conductors of our time. After a youthful apprenticeship as Bernstein’s assistant, Sado has conducted many of the world’s great orchestras, including the Berliner Philharmoniker, Orchestre de Paris and the London Symphony Orchestra, and made his Washington debut in 2018. Since 2005 Yutaka Sado has been Artistic Director of the Performing Arts Center (PAC) in Hyōgo and Music Director of the PAC Orchestra.

Yutaka Sado wurde 2015 Chefdirigent des Tonkünstler-Orchesters und ist seither aus dem Grafenegg-Programm nicht wegzudenken. Neben der jährlichen Sommernachtsgala gestaltet er mit den Tonkünstlern deren Höhepunkte im Grafenegg-Programm wie das «War Requiem» von Benjamin Britten, die Bernstein-Hommage zum 100. Geburtstag des Komponisten sowie konzertante Aufführungen von Carl Maria von Webers Oper «Der Freischütz» und Franz Lehárs ­Operette «Die lustige Witwe». Yutaka Sado wurde in Kyoto geboren und ist einer der bedeutendsten japanischen Dirigenten unserer Zeit. Beim Tanglewood F ­ estival traf er Seiji Ozawa und Leonard Bernstein, deren Assistent er wurde. Sado ist künstlerischer Direktor des Performing Arts Center (PAC) in Hyōgo und Chefdirigent des PAC-Orchesters. Er dirigierte die Berliner P ­ hilharmoniker, das Symphonieorchester des B ­ ayerischen Rundfunks, das G ­ewandhausorchester Leipzig, die Sächsische ­Staatskapelle, das Tonhalle Orchester Zürich, das Orchestre de ­Paris, das London Symphony und das London Philharmonic Orchestra sowie viele weitere Orchester von Weltrang. In Washington gab er 2018 sein Debüt in den Vereinigten Staaten. Zahlreiche CD-Aufnahmen dokumentieren sein vielseitiges Schaffen. 67


EU ROPEA N U NION YOU T H ORCHEST R A Europas neue Musik-Generation.

Das Jugendorchester der Europäischen Union (European Union Youth Orchestra, EUYO) wurde 1976 gegründet und zählt zu den führenden Jugendorchestern weltweit. The Guardian feierte das EUYO für sein «fesselndes und begeisterndes Orchesterspiel, mit aufbrausender Energie, laserscharfer Konzentration und kollektiver Abenteuerlust». Mit Instrumentalistinnen und Instrumentalisten aus allen EU-Ländern ist das EUYO der «bestmögliche Botschafter für die Europäische ­Union» (EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker). Musiklegenden wie Daniel Barenboim, Leonard Bernstein, Herbert von Karajan und Mstislav Rostropowitsch arbeiteten mit dem ­Orchester; prägend waren drei große Persönlichkeiten als Musikdirektoren: ­Claudio Abbado, Vladimir Ashkenazy und Bernard Haitink. Seit 2015 ist Vasily Petrenko Chefdirigent. Das EUYO hat für Generationen von Musikerinnen und Musiker eine Brückenfunktion zwischen Musikhochschulen und der professionellen Musikwelt übernommen. Die Karrieren der ehemaligen Orchestermitglieder verlaufen unterschiedlich und vielfach höchst erfolgreich; EUYO Alumni sind heute als herausragende Dirigentinnen und Dirigenten, Solistinnen und Solisten, Pädagoginnen und Pädagogen tätig und spielen weltweit in den renommiertesten Orchestern. Grafenegg hat sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Partner des EUYO entwickelt mit zwei jährlichen Residenzen und als Principal Summer Home des Orchesters. 2018 verlegte das Orchester seinen Hauptsitz von Großbritannien nach Italien. Im selben Jahr erhielt es den Nachwuchspreis beim Europäischen Kulturpreis Taurus und den Cultural Diplomat of the Year Award beim CultureSummit in Abu Dhabi. 68

The European Union Youth Orchestra is one of the world’s ­ pre-eminent symphony orchestras. Founded in 1976, the EUYO has worked with great artists such as Daniel ­ Barenboim, Leonard Bernstein, Herbert von Karajan, ­ Founding Music Director Claudio Abbado, Music Director Vladimir Ashkenazy, former Music Director and current Conductor Laureate Bernard Haitink, and Chief Conductor Vasily Petrenko. The EUYO is ­Orchestra in Residence and partner of Campus Grafenegg, with a summer home at Grafenegg and headquarters in Italy. The Orchestra is supported by the EU Commission and all EU member states, and is a Cultural Ambassador for the ­European Union.


ARTISTS IN RESIDENCE

COM P OS E R CON DUC T OR-WOR K S HOP INK STILL WET tt Ei n t r i f re i !

At INK STILL WET young composers are mentored by the Festival’s Composer in Residence in rehearsing and performing new, previously unheard pieces with the Tonkunstler Orchestra. The aim of the workshop is to foster new music and dialogue between composers and performers. It was founded in 2011 on the suggestion of HK Gruber and will be led this year by composer and conductor Peter Ruzicka. All events are public and free of charge. This year for the first time the concluding concert will be part of a day of Contemporary Music in Grafenegg (Saturday 31 August, p.43). After the concert the participants will take questions from the audience.

Neue Töne, frische Tinte.

Die Tinte ist noch frisch, die Werke sind bislang ungehört: Bei INK STILL WET haben junge Komponistinnen und Komponisten die Möglichkeit, ihre neuesten Werke mit dem Tonkünstler-Orchester einzustudieren und zur Aufführung zu bringen. Als Mentor steht ihnen dabei der jeweilige Composer in Residence des Grafenegg Festivals zur Seite. Intention von INK STILL WET ist es, Impulse zur Entstehung neuer Werke zu geben und den Austausch der Komponistinnen und Komponisten mit den ausführenden Musikerinnen und Musikern zu fördern. Der Workshop wurde 2011 auf Anregung von HK ­Gruber gegründet. 2019 wird der renommierte Komponist und Dirigent Peter Ruzicka den Workshop leiten. Alle Veranstaltungen des Workshops sind öffentlich und bei freiem Eintritt zugänglich. Das Abschlusskonzert findet 2019 erstmals im Rahmen eines Tags der Neuen Musik in Grafenegg statt (Samstag, 31. August, S. 43). Im Anschluss stehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dem Konzertpublikum Rede und Antwort.


COMPOSER IN RESIDENCE

DE R M A N N, DE R H I N T E R DI E G R E N Z E N HORC H T Peter Ruzicka: Composer in Residence.

Für Peter Ruzicka scheint die Musik erst dort besonders spannend zu werden, wo das Weltliche endet, wo die Begriffe zum Klang werden, wo das Leben transzendiert, wo die Koordinaten dessen, was wir Wirklichkeit nennen, zu verschwimmen beginnen. Kein Wunder, dass einer wie er besonders durch das Werk von Paul Celan geprägt ist, diesem Dichter, für den das Wort immer auch Klang und Rhythmus war und eine Möglichkeit, das Unaussprechliche zu fassen. Als Komponist sucht Ruzicka diese Räume der Auflösung, die Klänge, die hinter den weltlichen Grenzen liegen. Ruzicka, ein Schüler von Hans Werner Henze, ist ein leidenschaftlicher Seelensucher. Seine großen Opern drehen sich um Paul Celan oder Friedrich Hölderlin. Ruzicka kennt die Vergangenheit der Musik und nutzt sie als Inspiration für das Neue: Gustav Mahler, Anton Webern oder Henze sind seine großen Idole, mit deren Material er spielerisch und leichtfüßig umgeht.

70

For Peter Ruzicka, music excites when it transcends worldly limitations, when concepts become sound, when the bounds of reality blur. He draws inspiration from Paul Celan’s attempts to give form to the inexpressible. Ruzicka is a soul searcher. He uses the history of music as a spur to the new; as conductor he always seeks the ineffable. His own works have been premiered by some of the world’s finest orchestras. As Composer in Residence at Grafenegg, Ruzicka has inspired young musicians with his musical craft and awareness of tradition. He brings an opening fanfare to the festival and the premiere of a new work to the ­Wolkenturm.


COMPOSER IN RESIDENCE

Und auch als Dirigent ist Ruzicka ein Musiker, der das Geheimnisvolle sucht, etwa bei Gustav Mahler. Seine eigenen Werke, wie «­Metamorphosen», «Nachtstücke» oder «Flucht», wurden von g­ roßen Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, den Münchner ­Philharmonikern oder der Staatskapelle Dresden uraufgeführt, und er selbst dirigiert die wichtigsten Ensembles der Welt. Aber Peter Ruzicka hat es nie gefallen, im Elfenbeinturm des Klangs zu hocken, zu groß seine Leidenschaft, auch als Musikmanager zum Fürsprecher der Klassik und des Neuen Klangs zu werden, u. a. als Intendant der Salzburger Festspiele und später der Salzburger Oster­ festspiele. Außerdem war der studierte Rechtswissenschaftler und Professor an der Hamburger Musikhochschule viele Jahre Leiter der Hamburgischen Staatsoper und als Nachfolger von Henze Leiter der Münchener Biennale für neues Musiktheater. Wenn er in Grafenegg nun als Composer in Residence auftritt, bedient er alle Sparten, die besonders für den Nachwuchs spannend sind: Traditionsbewusstsein, unendliche Kreativität, musikalisches Handwerk und das Wissen um den Musikmarkt. Mit nach Grafenegg bringt der viel beschäftigte Komponist eine Fanfare zur Festivaleröffnung und ein eigenes Werk, das am ­ ­Wolkenturm uraufgeführt wird. Das Publikum darf sich auf einen Musiker freuen, dem Grenzen fremd zu sein scheinen. Oder wie er selbst es formuliert: «Mich interessieren Grenzüberschreitungen und musikalische Zweisprachigkeit, der Wechsel zwischen der gegen­ wärtigen und der irrealen Ausdrucksform.» Und dann schiebt er noch hinterher: «Das mag theoretisch klingen, aber in der Musik wird dieser Gedanke hoffentlich zu einer spürbaren Erfahrung.»

P E T ER RU Z I C K A IN G R A F ENEG G Freitag, 16. August 2019 19.30 Uhr ∙ Wolkenturm «Fanfare» (Auftragswerk des Grafenegg Festivals, Uraufführung) (S. 29) Samstag, 31. August 2019 16.30 Uhr ∙ Auditorium Abschlusskonzert INK STILL WET 18.00 Uhr ∙ Reitschule Künstlergespräch mit INK STILL WET-­ KomponistInnen und Peter Ruzicka 19.15 Uhr ∙ Wolkenturm Tonkünstler-Orchester ∙ Genia Kühmeier Sopran ∙ Peter Ruzicka Dirigent PETER RUZICKA Auftragswerk des Grafenegg Festivals (Uraufführung) RICHARD STRAUSS «Vier letzte Lieder» für Sopran und Orchester JOHANNES BRAHMS Symphonie Nr. 4 e-Moll op. 98 (S. 43) Sonntag, 1. September 2019 16.30 Uhr ∙ Schlosshof Prélude Minguet Quartett PETER RUZICKA Streichquartett Nr. 3 «... über ein Verschwinden» GUSTAV MAHLER «Ich bin der Welt abhanden gekommen» Lied nach einem Gedicht von Friedrich Rückert (Bearbeitung für Streichquartett: Annette Reisinger) FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY Streichquartett f-Moll op. 80

Peter Ruzicka: «...possible-à-chaque-instant...», Streichquartett Nr. 7, Autograph

71


GR AFENEGG H AT I M M E R SA I SON

Grafenegger Advent ∙ Grafenegger Frühling ∙  Familientag ∙ Schlossklänge


G R A F E N EG G H AT I M M E R S A I S O N

G R A F E N E GG E R A DV E N T Musik ∙ Kultur ∙ Kunsthandwerk ∙ Kulinarik  6. bis 9. Dezember 2018

Ein Fest der Familien, über alle Generationen hinweg: Beim Grafenegger Advent, der sich durch ein vielseitiges Musikprogramm auszeichnet, stimmen sich seit über vierzig Jahren Jung und Alt auf die Weihnachtszeit ein. Das festliche Flair des Schlossareals bildet den Rahmen für einen der schönsten Adventmärkte Österreichs. Traditionelle Handwerksstuben und ein reiches Angebot an hochwertigem Kunsthandwerk laden zum Flanieren durch Schloss und Schlosspark ein. Bei Kindern steht vor allem das «Familien-­ Weihnachtsland» hoch im Kurs: Baby-Oase, Nikolo-Umzug, Pferde-­ Wiese oder Christkindl-Backstube lassen ihre Herzen höher schlagen. Im «So schmeckt Niederösterreich»-Hüttendorf werden regionale Schmankerl angeboten.

G R A F ENEG G ER A D V EN T 6. – 9. Dezember 2018 10.00 – 19.00 Uhr 5. – 8. Dezember 2019 W EIHN A C H T S KO N Z ER T E Samstag, 8. und Sonntag, 9. Dezember 19.00 Uhr ∙ Auditorium Tonkünstler-Orchester ∙ Chen Reiss Sopran ∙ Kate Lindsey Mezzosopran ∙  Håkan Hardenberger Trompete ∙  Patrick Hahn Dirigent HAYDN ∙ HUMPERDINCK u. a. « O R F N Ö A D V EN T D ER S TA R S » Täglich 13.00 und 16.00 Uhr ∙ Reitschule Donnerstag, 6. Dezember Peter Matić & die Wiener Instrumentalsolisten Freitag, 7. Dezember Maria Happel & «Together» mit Carole Alston Samstag, 8. Dezember Harald Krassnitzer & die A-capella-Gruppe «Piccanto» Sonntag, 9. Dezember Gerti Drassl & «Longfield Gospel Choir» Im Advent-Eintritt inkludiert, Platzangebot begrenzt NIED ERÖ S T ER R EI C HI S C HE S A D V EN T S IN G EN Donnerstag, 6. und Freitag, 7. Dezember 19.00 Uhr ∙ Auditorium Eine Veranstaltung der Volkskultur NÖ

T IP P Freier Eintritt mit GRAFENEGG-Card (2 Personen) Mit Ihrer Konzertkarte für das Weihnachtskonzert und das NÖ Adventsingen ist der Eintritt zum Grafenegger Advent frei.

 B U S T R A N S F ER VO N W IEN · K R EM S Samstag, Sonntag ab Wien Musikverein um 13.00, 15.00, 16.30 Uhr Samstag, Sonntag ab Bahnhof Krems um 17.15 Uhr

TICKETS Erwachsene €8 Ermäßigter Eintritt ab 17.00 Uhr €6 Jugendkarte 13 – 18 Jahre €4 Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt Mit dem NÖ Familienpass erhalten Familien einen ermäßigten Eintritt von € 14 (max. 2 Erwachsene, max. 4 Kinder bis 18 Jahre).

73


G R A F E N EG G H AT I M M E R S A I S O N

G R A F E N E GG E R F RÜ H L I NG

G R A F ENEG G ER F RÜ HL IN G 20. – 22. April 2019 10.00 – 18.00 Uhr «J O H A NNE S - PA S S I O N » Freitag, 19. April ∙ 18.30 Uhr ∙ Auditorium Tonkünstler-Orchester ∙ Kateryna Kasper Sopran ∙ Kate Lindsey Mezzosopran ∙ ­M arkus ­S chäfer Tenor (Evangelist) ∙ Paul ­S chweinester Tenor (Arien) ∙ Thomas E. Bauer Bariton (Jesus) ∙ Rafael Fingerlos Bariton (Arien) ∙ Arnold Schoenberg Chor ∙ Andreas Spering Dirigent JOHANN SEBASTIAN BACH Johannes-Passion BWV 245 O S T ER KO N Z ER T * Sonntag, 21. April 16:30 Uhr ∙ Reitschule Prélude Jugendsinfonieorchester Niederösterreich ∙ Valdimir Prado Dirigent 18.30 Uhr ∙ Auditorium European Union Youth Orchestra ∙ Michael Schade Tenor ∙ Vasily Petrenko Dirigent RICHARD STRAUSS «Mondschein-Musik» aus der Oper ­« Capriccio» op. 85 «Zueignung» op.10/1 «Cäcilie» op. 27/2 «Morgen!» op. 27/4 «Liebeshymnus» op. 32/3 «Befreit» op. 39/4 ANTON BRUCKNER Symphonie Nr. 4 Es-Dur «Romantische» *B ei diesem Konzert erhalten Sie mit der GRAFENEGG-Card 20 % Ermäßigung auf den Vollpreis für bis zu 2 Karten.

T IP P Freier Eintritt mit GRAFENEGG-Card (2 Personen) Mit Ihrer Konzertkarte für das Oster­ konzert am 21. April 2019 oder das Konzert am 19. April ist der Eintritt zum Grafenegger Frühling frei. Frühlingsfreude für Groß und Klein: ein ganztägiges Familienprogramm zu Ostern!

 B U S T R A N S F ER VO N W IEN ∙ K R EM S Sonntag ab Wien Musikverein um 15.00, 16.15 Uhr, Sonntag ab Bahnhof Krems um 16.00 Uhr

TICKETS Erwachsene Jugendliche (13 – 18 Jahre) Kinder (bis 12 Jahre)

€8 €4 frei

Mit dem NÖ Familienpass erhalten Familien einen ermäßigten Eintritt von € 14 (2 Erwachsene und bis zu 4 Kinder).

74

Musik ∙ Kultur ∙ Garten ∙ Genuss Ostern 2019

Wenn alles sprießt und grünt, wartet Grafenegg mit einem Frühlingsmarkt samt vielfältigem Rahmenprogramm auf. Im edlen Ambiente des Schlosses und in der Idylle des Parks lassen sich die schönsten Facetten des Frühlings erleben. Hochkarätige symphonische Kon­ zerte sowie Auftritte von Publikumslieblingen aus Film und Fernsehen, eingeladen vom ORF Niederösterreich, sind Eckpfeiler des Veranstaltungsprogramms. Das Spektrum des Markts reicht von erlesenem Kunsthandwerk bis hin zu einem vielfältigen Garten- und Pflanzenangebot, ergänzt um die Vermittlung von Garten-Knowhow. Im «So schmeckt Niederösterreich»-Dorf können die Besucherinnen und Besucher regionale Köstlichkeiten genießen.


G R A F E N EG G H AT I M M E R S A I S O N

FA M I L I E N TAG Sonntag, 16. Juni 2019

Da staunt das Fagott nicht schlecht: Der Drahtseilakt, den die ersten Geigen vollbringen, ist nicht ohne. «Was zaubert denn das Horn für Töne aus dem Hut?», fragt sich die Harfe. Der Tuba bleibt wiederum die Spucke weg, weil der Triller der Flöte schneller ist als je zuvor. Der Dirigent will sich das nicht bieten lassen und wirft entnervt den Taktstock hin. «So ein Zirkus!», ruft er in die Runde. Beim Familientag in Grafenegg heißt es heuer «Manege frei» für Töne, Akkorde, Melodien. Auf dem gesamten Areal darf die Musik zeigen, was sie drauf hat. Zwei Familienkonzerte des Tonkünstler-­Orchesters bilden den Rahmen für ein dichtes Programm an Veranstaltungen und Mitmachaktivitäten, bei denen Spaß und Unterhaltung im Vordergrund stehen.

FA MIL IEN TA G Sonntag, 16. Juni 2019 11.00 – 17.00 Uhr (Einlass ab 10.00 Uhr) 11.00 Uhr ∙ Auditorium  ∙ Auftaktkonzert 16.00 Uhr ∙ Auditorium ∙ Abschlusskonzert Der Familientag findet bei jedem Wetter statt.

T IP P Freier Eintritt mit GRAFENEGG-Card (2 Erwachsene und bis zu 4 Kinder)

B U S T R A N S F ER ab Wien Musikverein, Karlsplatz 9.30 Uhr Rückfahrt ca. 17.15 Uhr

TICKETS Familientickets (max. 2 Erwachsene und 4 Kinder) Erwachsene Kinder (3 – 14 Jahre)

€ 20 € 11 €6

Mit dem NÖ Familienpass erhalten Familien einen ermäßigten Eintritt von € 18 (2 Erwachsene und bis zu 4 Kinder).

75


SCHLOSSKL ÄNGE

SC H L OS S K L Ä NG E 18–19 Die Konzertserie rund ums Jahr.

SILV E S T ERKONZERT

Chen Reiss

EGG FEN G R A Card *

W EIHN ACH T SKONZERT E Samstag, 8. und Sonntag, 9. Dezember 2018 EINFÜHRUNG 18.00 Uhr ∙ Reitschule Teresa Vogl

te Vor

Montag, 31. Dezember 2018 18.30 Uhr ∙ Auditorium

il

Tonkünstler-Orchester Manuel Walser Bariton Alfred Eschwé Dirigent Ein musikalisches Feuerwerk aus Oper und Operette T IP P Küchenchef Toni Mörwald begeistert seine Gäste mit besonderen Silvester-Menüs. Stoßen Sie mit uns auf den Jahreswechsel an — wir laden Sie auf ein Glas Sekt ein!

19.00 Uhr ∙ Auditorium Tonkünstler-Orchester Chen Reiss Sopran Kate Lindsey Mezzosopran Håkan Hardenberger Trompete Patrick Hahn Dirigent LOUIS SPOHR Ouvertüre zur Oper «Der Alchymist» JOSEPH HAYDN Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur Hob. VIIe:1 HK GRUBER «3 MOB Stücke» für Trompete und kleines Orchester ENGELBERT HUMPERDINCK «Hänsel und Gretel» Märchenspiel in drei Bildern, Auszüge T IP P Nutzen Sie Ihre Konzertkarte vorab für einen Besuch des Grafenegger Advents. *

76

9. Dezember Bonuskonzert: Bei diesem ­ Konzert erhalten Sie mit der GRAFENEGGCard 20 % Ermäßigung auf den Vollpreis für bis zu 2 Karten.

PE T RUS CHK A

Michael Schade

Samstag, 23. Februar 2019

JOH A NNE S -PA S SION EINFÜHRUNG 17.30 Uhr ∙ Reitschule

Karfreitag, 19. April 2019

Haide Tenner

BE T R ACH T UNGEN 17.00 Uhr ∙ Reitschule

18.30 Uhr ∙ Auditorium

Michael Schade Worte und Gedanken zum Fest

Tonkünstler-Orchester Nicholas Angelich Klavier Jun Märkl Dirigent EMMANUEL CHABRIER «Bourrée fantasque» für Orchester (Vollständige Orchesterfassung: Robin Holloway) CAMILLE SAINT-SAËNS Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 F-Dur op. 103 «Das Ägyptische» IGOR STRAWINSKI Suite aus dem Ballett «Petruschka» (Fassung 1947)

18.30 Uhr ∙ Auditorium Tonkünstler-Orchester Kateryna Kasper Sopran Kate Lindsey Mezzosopran Markus Schäfer Tenor (Evangelist) Paul Schweinester Tenor (Arien) Thomas E. Bauer Bariton (Jesus) Rafael Fingerlos Bariton (Arien) Arnold Schoenberg Chor Andreas Spering Dirigent JOHANN SEBASTIAN BACH Johannes-Passion BWV 245


Elisabeth Kulman

OS T ERKONZERT Ostersonntag, 21. April 2019 PRÉLUDE 16.30 Uhr ∙ Auditorium

Quatuor Akilone

EGG FEN G R A Card *

te Vor

il

M A HL ER 2

Jugendsinfonieorchester Niederösterreich Vladimir Prado Dirigent

Samstag, 18. Mai 2019

WOLFGANG AMADEUS MOZART Ouvertüre zur Oper «Die Zauberflöte» KV 620

EINFÜHRUNG 17.30 Uhr ∙ Reitschule

FRANZ SCHUBERT Symphonie Nr. 7 h-Moll D 759 «Unvollendete»

EINFÜHRUNG

17.30 Uhr ∙ Reitschule Thomas Daniel Schlee 18.30 Uhr ∙ Auditorium European Union Youth Orchestra Michael Schade Tenor Vasily Petrenko Dirigent

Ute van der Sanden 18.30 Uhr ∙ Auditorium Tonkünstler-Orchester Daniela Fally Sopran Elisabeth Kulman Mezzosopran Slowakischer Philharmonischer Chor Yutaka Sado Dirigent GUSTAV MAHLER Symphonie Nr. 2 c-Moll für Sopran- und Alt-Solo, Chor und Orchester «Auferstehungssymphonie»

K A MMERMUSIK IN GR A FENEG G BE S T OF ECM A Samstag, 25. Mai 2019 18.30 Uhr ∙ Reitschule Best of European Chamber Music Academy Ensembles der European Chamber Music Academy Harald Haslmayr Moderation Ausgewählte Kammermusik-Werke T IP P Kehren Sie ab 17 Uhr in unseren Pop-up Heurigen vor dem Auditorium ein: Die ­W inzer der vinothegg präsentieren die neuen Weine aus 2018.

K A MMERMUSIK IN GR A FENEG G QUAT UOR A K ILONE Sonntag, 26. Mai 2019 11.00 Uhr ∙ Reitschule

RICHARD STRAUSS «Mondschein-Musik» aus der Oper «Capriccio» op. 85 «Zueignung» op.10/1 «Cäcilie» op. 27/2 «Morgen!» op. 27/4 «Liebeshymnus» op. 32/3 «Befreit» op. 39/4

Quatuor Akilone Harald Haslmayr Moderation WOLFGANG AMADEUS MOZART Streichquartett C-Dur KV 465 «Dissonanzen-Quartett»

ANTON BRUCKNER Symphonie Nr. 4 Es-Dur «Romantische»

JOHANNES BRAHMS Streichquartett Nr. 1 c-Moll op. 51

T IP P

T IP P

Nutzen Sie Ihre Konzertkarte vorab für einen Besuch des Grafenegger Frühlings. Im Anschluss an das Konzert entzünden wir ein Osterfeuer.

Erkunden Sie nach dem Konzert den Schlosspark – genießen Sie den Mai in Grafenegg und erfahren Sie in einer ­Führung mehr über Park und Natur.

*

 ei diesem Konzert erhalten Sie mit der B GRAFENEGG-Card 20 % Ermäßigung auf den Vollpreis für bis zu 2 Karten.

Daniela Fally

Ein Wochenende im Zeichen der Kammermusik: Buchen Sie beide Kammermusik­ konzerte um € 24.

77


W I R DA N K E N Hauptsponsoren ∙ Freunde des Grafenegg Festivals American Friends ∙ Deutsche Freunde des Grafenegg Festivals


G R A F E N E GG S U N T E R S T Ü T Z E R Gute Musik braucht gute Freunde.

Right from the start, Grafenegg has thrived because of its ability to gain, and then enthuse, a diverse, loyal public. This includes the Festival’s sponsors, supporters and patrons, who enable the projects that make Grafenegg unique. The «Friends of the Grafenegg Festival» and the main sponsors actively support the activity in the Festival. The result is a venue where new ideas can be developed and the combination of nature and music creates a unique atmosphere of inspiration and contemplation.

Seit Anbeginn hat Grafenegg ein treues Publikum, auf das es bauen kann. Seiner Begeisterungsfähigkeit ist es zu verdanken, dass Grafenegg ein Ort der Begegnung für Menschen unterschiedlichster Herkunft geworden ist. Von der ersten Stunde an stärken auch ­Sponsoren, Förderer und Mäzene den Rücken des Festivals. Durch ihre Hilfe und Unterstützung werden Projekte ermöglicht, die Grafenegg unverwechselbar machen. Die «Freunde des Grafenegg Festivals» und die Hauptsponsoren begleiten das Geschehen in Grafenegg aktiv. So konnte über die Jahre ein Festival-Ort entstehen, an dem sich Künstlerinnen und Künstler sowie das Publikum gleichermaßen wohlfühlen, an dem neue Ideen entwickelt werden und die Verbindung von Natur und Musik eine einmalige Atmosphäre der Inspiration und der Kontemplation schafft. 79


F R EU ND E D E S G R A F ENEG G F E S T I VA L S

F R E U N DE DE S G R A F E N E GG F E S T I VA L S Wir verwirklichen musikalische Visionen.

P R Ä S ID I U M Präsident Dr. Walter Rothensteiner Vizepräsidenten Prof. Elisabeth Stadler Tassilo Metternich-Sándor Eva Moosbrugger Ing. Karl-Heinz Strauss T ER M INE Exklusive Vorverkaufsfrist für Mitglieder der Freunde des Grafenegg Festivals 31. Oktober bis 13. November 2018 Samstag, 31. August 2019 Veranstaltung der Freunde des Grafenegg Festivals für Fördernde Mitglieder ­B ronze (S. 43) Samstag, 24. August 2019 Veranstaltung der Freunde des Grafenegg Festivals für Fördernde Mitglieder Diamant, Gold und Silber (S. 37) KO N TA K T Freunde des Grafenegg Festivals M +43 (0)664 60 499 753 freunde@grafenegg.com c/o Grafenegg Kulturbetriebsgesellschaft m.b.H. Kulturbezirk 2, 3100 St. Pölten, Österreich

Von Beginn an sind die Freunde des Grafenegg Festivals mit ihren jährlichen Beiträgen eine wertvolle Unterstützung für die Weiterentwicklung dieses bedeutsamen Kulturereignisses. Die finanzielle Förderung mit Zuschüssen zu Programmteilen und für bestimmte Projekte (z.B. in der Nachwuchsförderung) ergänzen sie auch ideell. Sie sind Mulitplikatoren und Botschafter, die ihre Verbundenheit mit Grafenegg leben und zeigen. Kontakte zu Musikbegeisterten und die Gewissheit, gemeinsam zu einem großen Ganzen beizutragen, machen Freude. Zur Kraft der Musik kommt die Stärke des persönlichen Engagements. Werden Sie ein Freund des Grafenegg Festivals! Eine Mitgliedschaft bietet Ihnen attraktive Vorteile: exklusive Vorverkaufsfristen, Ehrenkarten, Einladungen zu Veranstaltungen und eine persönliche Premiumbetreuung. Gemeinsam mit gleich gesinnten Musikfreunden unterstützen Sie ein außergewöhnliches Festival an einem besonderen Standort. Nähere Informationen finden Sie unter grafenegg.com/freunde


F R EU ND E D E S G R A F ENEG G F E S T I VA L S

W I R DA N K E N Fördernde Mitglieder Diamant Herbert Batliner DONAU Versicherung Robert Placzek Holding AG Privatbrauerei Zwettl Fördernde Mitglieder Gold Charlotte und Mark Cunningham Franz Humer und Majo Fruithof Humer Klenk & Meder GmbH Master Lin – GW Cosmetics Österreichische Traditionsweingüter PORR AG Schaeffler Holding Starkl – Der starke Gärtner voestalpine Metal Forming GmbH Fördernde Mitglieder Silber BDO Chabek Bau GmbH Wolfram Geyer Dieter und Christina Hundt Hydro Ingenieure Holding GmbH IMC FH Krems Iro & Partners Melitta Kabele Kastner Gruppe, Zwettl GLT Gleitlager Technik GmbH Architekten Maurer & Partner ZT GmbH Metzger Realitäten Gruppe Peter Mitterbauer Familie Mörwald Saubermacher für eine lebenswerte Umwelt Hans Schmid Privatstiftung Schlosshotels und Herrenhäuser R H Staller Weingut Josef Jamek Wittmann Möbelwerkstätten GmbH Fördernde Mitglieder Bronze Austria Glas Recycling ZT-Kanzlei DI Bacher Fleischwaren Berger Beutlhauser Baumaschinen Robin und Veronica Bidwell Brucha Gesellschaft m.b.H. Peter Bruckner Columbus-Reisen Cool-Terra GmbH

Dkfm. Ehgartner GmbH Karlheinz Essl Gerfried Falb Georg Fischer Fittings GmbH Kevin Flowers und Camilla Bruckner Katharina Fröch M. & D. Gertner GmbH Herbert Giese Göls Malerbetriebs GmbH Michael Grabner Media GmbH architekt gschwantner zt-gmbh Bernhard Hainz, CMS Reich-Rohrwig Hainz Georg Hartel Elisabeth Himmer-Hirnigel Albert Hochleitner Philipp Keller Klement Gmbh & Co KG Ursula Kloiber Öffentliche Notare Krug & Sattler Emmy Lauteren Peter Lechner Loisium Resort Langenlois Betriebs GmbH Edith Lukesch Ferdinand Maier Alfred Maurizio Johann Mayerhofer Arthur Mensdorff-Pouilly Mondial GmbH & Co KG NÖ Steuer- und Wirtschaftsberatungs GesmbH Stephan Probst PSP Holz GmbH Mario Rehulka REPULS Lichtmedizintechnik GmbH Residenz Josefstadt Retter & Partner ZT GmbH Frank Riel Gerhard Schlack Siemens AG Österreich Sparkasse Langenlois Steigenberger Hotel and Spa Astrid Streit Tamara Wagner-Trenkwitz Wildburger Gruppe Angela und Edward Williams

Herzlichen Dank auch an alle weiteren Mitglieder, die uns unterstützen.

81


F R EU ND E D E S G R A F ENEG G F E S T I VA L S

We wish to thank the

Wir danken den

A M E R IC A N F R I E N DS OF T H E G R A F E N E GG ­F E S T I VA L

DE U T SC H E N ­F R E U N DE N DE S G R A F E N E GG ­F E S T I VA L S

for their generous contribution.

für ihre Unterstützung.

americanfriends@grafenegg.com ∙ americanfriends-grafenegg.com Schloss Grafenegg, 3485 Grafenegg, Austria American Friends of the Grafenegg Festival, Inc. is an organisation exempt from income tax under section 501 (c) (3) and is classified as a public charity under Section 170 (b) (1) (A) (vi) of the internal Revenue Code.

deutschefreunde@grafenegg.com ∙ deutschefreunde-grafenegg.com Ulmer Straße 75, 73066 Uhingen, Deutschland Vorsitzender Prof. Dr. sc. Techn. Dieter Hundt Stv. Vorsitzende Christina Hundt Schatzmeister Rechtsanwalt Josef Stimpfele

U NS E R E PA R T N E R F E S T I VA L S Wir freuen uns, Ihnen Klassikfestivals in unseren Nachbarländern vorzustellen, und laden Sie ein, diese zu entdecken und kennenzulernen. We would like to introduce Classical Music Festivals in our neighbouring countries to you and invite you to discover them.

Smetana’s Litomyšl International Opera Festival 13. Juni – 7. Juli 2019 www.smetana-litomysl.com

Bratislava Music Festival 27. September – 13. Oktober 2019 www.bhsfestival.sk

Dvořák Prague International Music Festival 8. – 23. September 2019 www.dvorakovapraha.cz

19

82


SPONSOREN

H AU P T S P ONSOR E N «Wir freuen uns über den heraus­r agenden Erfolg des Grafenegg Festivals. Es hat sich innerhalb weniger Jahre zu einem der europäischen Hotspots für Klassik­konzerte entwickelt. Hochkarätige Künstler und internationale Spitzenorchester machen hier jeden Abend zu einem echten Kultur­ ereignis. Das Ambiente mit dem imposanten Wolkenturm als Open Air-Bühne inmitten der traumhaften Naturkulisse des Schlossparks ist einzigartig.» Marcus Grausam CEO A1

«Das Grafenegg Festival mit seinen Klassik­ stars und Spitzenensembles steht schon längst international ganz oben. Als ein in Niederösterreich verankertes, weltweit tätiges Industrieunternehmen wissen wir das zu werten. AGRANA steht daher diesem Top-Musikevent als verlässlicher Partner zur Seite.» Dipl. Ing. Johann Marihart Generaldirektor der AGRANA

«Wir freuen uns, auch heuer wieder einen finanziellen Beitrag leisten zu können, damit Jahr für Jahr tausende Festival­besucher in den Genuss höchster musikalischer Darbietungen kommen – unsere bekannte Verbundenheit zur Schönheit im Allgemeinen und Musik im Besonderen lassen sich so in Vollkommenheit verwirklichen.» Mag. Gerhard Starsich Generaldirektor der Münze Österreich AG

«Das Grafenegg Festival ist ein kulturelles Juwel in Niederösterreich. Genießen Sie wundervolle Konzertabende mit höchster Musikkunst vor einer einzigartigen Kulisse. Die Österreichischen Lotterien wünschen gute Unterhaltung.» Mag. Bettina Glatz-Kremsner Vorstandsdirektorin Casinos Austria und Österreichische Lotterien

«Sommerliche Hörerlebnisse auf höchstem Niveau in einem unverwechselbaren ­A mbiente – das bietet das Grafenegg Festival nun bereits seit mehr als einem Jahrzehnt. Unter der künstlerischen Leitung von ­Rudolf Buchbinder begeistern hier all­jährlich Orchester und Solisten von Weltformat das Publikum. Raiffeisen NÖ-Wien war von Beginn an Hauptsponsor dieses Projekts und wird auch weiterhin ein zuverlässiger Partner für Grafenegg sein.» Mag. Klaus Buchleitner Generaldirektor der Raiffeisen-Holding und der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien

«Auch in diesem Jahr können sich die ­Besucher des Grafenegg Festivals auf besondere musikalische Veranstaltungen freuen. Die gelungene Mischung aus Tradition, höchstem Niveau und kreativen Visionen macht die besondere Atmosphäre hier aus. Als langjähriger Partner trägt UNIQA dazu bei, dass das Festival seinen Gästen ein herausragendes künstlerisches Erlebnis bietet.» Mag. Kurt Svoboda Vorsitzender des Vorstands UNIQA Österreich Versicherungen AG

83


Du kannst Kultur genieĂ&#x;en. Mit dem Festivalsponsoring von A1.


AGRANA - FiNGeRspitzeNGeFühl FüR KultuR ZUCKER. STÄRKE. FRUCHT. - mit diesen drei Standbeinen ist AGRANA weltweit erfolgreich tätig, doch auch das kulturelle Leben in Österreich hat viel zu bieten. Mit unserem Fingerspitzengefühl für Kultur sorgen wir mit Engagement dafür, dass es auch so bleibt. AGRANA ist Hauptsponsor des Grafenegg Festivals. AGRANA.coM

DeR NAtüRliche MehRweRt


www.lotterien.at

Foto: Ludwig Schedl

r t te nd al u c h e L o v i t is Fe s ic h e gg s te r r e fen Ö a r r G k t o r in e ite re e r L n d s di h c s a i t r s e r l nst er, Vo n , kü ms de r e n i r -K hb lat z B uc aG olf Ru d B e t t i n g. Ma

ie n

n r n i w u e t l G Ku n i E die für

und tler mit s n e gg t , Kü ion rafen s t i s G kun po om chloss Musik terien K .S enn L ot he r , w pielen et ho chen t s g t n ens te bie eichis feneg Ku m r r a u n m er Gr dz usa Ambie Ös t das leibt. wir fek t z e i n n k D b e i . r s ge tz Mu tik pe igar ti hmen er stü halten r t a s z Aku m ein k ten R ner un men e e t h e n r f a i pa s e n per rR ng s ese e ein ründu mit di G a als ival, d t s Fe


„GABRIEL – DER VERKÜNDIGUNGSENGEL“

ER LÄSST DICH STAUNEN

Der Engel Gabriel: In der Kunstgeschichte und in den Religionen erscheint er als Wesen voller Überraschungen. Die Talisman-Münze aus der vierteiligen Engel-Serie lässt dich die richtige Entscheidung treffen und unverhofft eine Lösung finden. Du wirst staunen – über dich selbst! Erhältlich in Geldinstituten, in den Filialen des Dorotheums, im Sammelservice der Österreichischen Post AG, im Münzhandel, im Münze Österreich-Shop Wien sowie unter www.muenzeoesterreich.at. MÜNZE ÖSTERREICH – ANLEGEN. SAMMELN. SCHENKEN.


Impressum: Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG, Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Platz 1, 1020 Wien

Kunst ist Teil unserer Kultur. Kunst und Kultur sind eine Bereicherung für Geist und Seele. Deshalb fördert Raiffeisen die Sommerkonzerte und das Grafenegg Festival. So stärken wir die Region und erhalten das kulturelle Erbe Österreichs. www.raiffeisenbank.at


Denk KUNST ist eine LEIDENSCHAFT, die gerne teilen.

Š Sabine Klimpt

wir

Kunstversicherung

n

Mag. Ulrike Seppele Tel.: +43 1 21175-3932 E-Mail: ulrike.seppele@uniqa.at

n

Mag. Alexandra Mauritz Tel.: +43 1 21175-3597 E-Mail: alexandra.mauritz@uniqa.at

n

Isabella Frick MA Tel.: +43 1 211 75-3966 E-Mail: isabella.frick-croy@uniqa.at

www.artuniqa.at

Werbung

FĂźr Informationen wenden Sie sich bitte an:


DER NEUE JAGUAR I-PACE

DER ERSTE VOLLELEKTRISCHE JAGUAR

Jaguar I-PACE Stromverbrauch in kWh/100 km: 24,2–21,2 (komb.); CO2-Emissionen in g/km: 0 (komb.), nach WLTP. Weitere Informationen unter www.autoverbrauch.at

DER NEUE RANGE ROVER PLUG-IN HYBRID

ENERGIEGELADEN.

Range Rover Plug-In Hybrid: Kraftstoffverbrauch in l/100 km: 3,2–3,1 (komb.); CO2-Emissionen in g/km: 73–72. nach WLTP. Weitere Informationen unter www.autoverbrauch.at.


KULTUR & KULINARIK

Preis pro Person ab 99.00 im DZ oder 132.00 im EZ

Konzertmenü in 3 Gängen mit Weinbegleitung im Restaurant „Zur Traube“ oder „Taverne Schloss Grafenegg“ Übernachtung mit Gourmetfrühstück in Feuersbrunn oder Grafenegg RESERVIERUNG office@moerwald.at oder +43.2738.2298.0

RESTAURANTS Taverne Schloss Grafenegg | Zur Traube | Kochbar im Wirtshaus | Relais & Châteaux Gourmet „Toni M.“ HOTELS Schloss Grafenegg | Hotel am Wagram | Villa Katharina

MOERWALD.AT


FEST/SPIEL/HAUS/ ST/POELTEN/ www.festspielhaus.at

16 MAERZ 2019

26 APRIL 2019

BALLET VLAANDEREN

© FilipVanRoe

11 MAI 2019

ROBERTO FONSECA QUARTET

© ARIENCHANGCASTAN

© GABO

SALUT SALON


Fรถrderer des Campus Grafenegg


U N S E R   S E R V IC E Kartenbuchung ∙ Arealplan ∙ Abonnements ∙ Sitzpläne ∙ Anfahrt Verkaufsbedingungen ∙ Bestellformular


SERVICE

S TA R T VO R V ER K AU F GRAFENEGG-Card: 14. November 2018* Freier Vorverkauf: 28. November 2018 K A R T ENB Ü RO G R A F ENEG G & T O NK Ü N S T L ER W IEN Herrengasse 10 1010 Wien T +43 (0)1 586 83 83 F +43 (0)1 587 64 92 tickets@grafenegg.com Mo bis Fr 9.00 – 17.30 Uhr An Feiertagen geschlossen.

Neue ng inteilu orie-E n K a te g u m d ditoriu im Au tur m olken am W

K A R T ENB Ü RO & INFO G R A F ENEG G Auditorium 3485 Grafenegg 10 T +43 (0)2735 55 00 Mi bis So 11.00 – 17.00 Uhr, von 17. Dezember 2018 bis 28. Februar 2019 geschlossen. K A R T EN O NL INE grafenegg.com

U NS E R S E RV IC E F Ü R I H R E N BE S UC H Damit Ihr Konzertbesuch und Ihr Aufenthalt in Grafenegg so angenehm wie möglich ausfallen, legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Service-Qualität. In diesem Sinn haben wir neue Sitzpläne für das Auditorium und den Wolkenturm erstellt, die auf Basis der Erfahrungen aus den letzten 12 Jahren die Kategorisierung der Plätze optimieren. Sollten Sie Stammplätze haben, bitten wir Sie, dies bei Ihrer Bestellung zu berücksichtigen. Eine wichtige Änderung ist der Abfahrtsort unseres Busshuttles in Wien, der Sie zu allen Konzerten nach Grafenegg bringt. Ab der Sommernachtsgala (13. Juni 2019) fahren alle Busse vom Musikverein Wien, Karlsplatz / Ecke Canovagasse ab.

 B A R R IER EF R EIHEI T Die Grafenegg Kulturbetriebsgesellschaft m.b.H. ist darum bemüht, Veranstaltungen barrierefrei und für alle Menschen leicht zugänglich zu gestalten. Grafenegg bietet bei Konzerten an allen Veranstaltungsorten barrierefreies Hören via WLAN an. Mobile Connect streamt den Ton in Echtzeit auf das eigene Smartphone mit entsprechender kostenfreier App (sennheiser.com/mobileconnectsmartphone-hoersystem-app) oder an das an der Konzertkassa erhältliche Leihgerät. Das Smartphone leitet das Audio-Signal an Ihren Kopfhörer, Ihr Hör-Implantat bzw. Induktionshörgerät weiter. Weitere Informationen sowie ein Anleitungsvideo finden Sie hier: http://de-de.sennheiser.com/mobile-connect. Bei Fragen rund um Barrierefreiheit wenden Sie sich gerne an unsere Kartenbüros.

Sie möchten Karten bequem von zuhause aus buchen und ausdrucken? Ohne zusätzliche Gebühren über unseren Online-Shop und das «print@home»-Service. *Für beide Aufführungen der Sommernachtsgala können innerhalb der Vorverkaufsfristen ­ jeweils max. zwei Karten pro GRAFENEGGCard erworben werden.

Ab dem allgemeinen Verkaufsstart am 28. November 2018 erhalten Sie Ihre Grafenegg-Karten für 2019 erstmals auch bei allen unseren NÖKU Tickets Partnerbetrieben in St. Pölten, Baden, Krems und Melk. Bitte beachten Sie, dass der exklusive ­M itgliedervorverkauf wie immer ausschließlich an unseren Standorten in Wien und Grafenegg sowie online erfolgt. Kartenbüro St. Pölten Rathausplatz 19 3100 St. Pölten Kartenbüro NÖ Festival und Kino GmbH Minoritenplatz 4 3500 Krems Kartenbüro Bühne Baden Ecke Theaterplatz/Kaiser-Franz-Ring 2500 Baden Kartenbüro Wachau Kultur Melk Jakob-Prandtauer-Straße 11 3390 Melk Nähere Informationen unter noeku.at/tickets

95


SERVICE

K A R T ENB Ü RO & INFO G R A F ENEG G Auditorium 3485 Grafenegg 10 Öffnungszeiten: Mi bis So 11.00 – 17.00 Uhr, von 17. Dezember 2018 bis 28. Februar 2019 geschlossen. BESICHTIGUNG S C HL O S S G R A F ENEG G Besuch des Schlosses vor dem Konzert mit Konzertkarte ohne Konzertkarte

€4 €6

Öffnungszeiten: 27. April bis 27. Oktober 2019, Mi bis So 11.00–17.00 Uhr und an Konzerttagen bis Konzertbeginn Schlossverwaltung Grafenegg T +43 (0)2735 2205 22 schloss@grafenegg.at

T IP P Lassen Sie sich von unserem kompakten Grafenegg-Guide durch das Schloss Grafenegg, den Park und zu den Kunst­w erken führen und erfahren Sie interessante Hintergrundinformationen zur Architektur der Bauwerke. Zu erwerben in unseren Kartenbüros oder auch als Gutschein online unter grafenegg.com

96

K A R T E N BÜ RO & I N F O G R A F E N E GG Wir haben für Grafenegg-Besucherinnen und Besucher einen zentralen Infopoint eröffnet. Hier trifft Klang auf Kulisse, Region, ­G eschichte, Natur und Architektur: Im Foyer Auditorium gibt es über unsere Konzertkarten hinaus auch Tickets für das touristische Angebot in Grafenegg und der Region. Wir informieren Sie hier über alle Angebote am Areal wie Schloss und Park und geben Auskünfte über die Umgebung. Planen Sie mit uns Ihren Ausflug nach Grafenegg und das Umland oder stöbern Sie in unseren Informationsangeboten. Wir sind für Sie von Mittwoch bis Sonntag, jeweils zu den bekannten Öffnungszeiten von 11 bis 17 Uhr da und stehen für Ihre Anfragen telefonisch, persönlich und per Mail zur Verfügung. An Konzerttagen ist die Konzertkassa weiterhin besetzt.


AREALPL AN

AUDITORIUM

COTTAGES

REITSCHULE TAVERNE EINGANG WIENER TOR VINOTHEGG PICKNICK-PAVILLION

EINGANG KREMSER TOR

14

13

SCHLOSS

WOLKE 7 · PAUSENBAR

WOLKENTURM

6

GARTENPAVILLION

2

5

9

3 7

12

1

8

4

10

11

SEHENS W ÜRDIGK EI T EN & KUNS T IM PA RK *

 1

  Manfred Pernice «Tür und Tor», 2010

 8

 Napoleonhügel

 2  3

  Barocke Lindenallee

  9

 Blutbuchenteich

  Werner Feiersinger «Ohne Titel», 2008

 10

 4

  Little Warsaw «Balance Capsule», 2008

  Bethan Huws «Perroquets»

 11

  Maider López «Mountain», 2013

 5

 Hundegrab

 12

 Herzogteich

 6

  Catrin Bolt, «*», 2008

 13

  Mark Dion «Buchsdom Tower», 2007

 7

 Goldfischteich

 14

 Ginkgobaumgruppe

* In Kooperation mit Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich

97


ABONNEMENTS

I H R I N DI V I DU E L L E R M USI K SOM M E R Die Grafenegg-Abonnements sind auf Ihren Geschmack zugeschnitten.

T IP P Mit der GRAFENEGG-Card ist Ihr Abonnement nochmals erheblich günstiger: Sparen Sie weitere 20 % auf den Abonnementpreis.

Entdecken Sie Ihr ganz persönliches Grafenegg! Stellen Sie sich Ihr individuelles Konzertprogramm zusammen und profitieren Sie von unseren Abo-Angeboten. Sie wollen große Orchester hören, lieben die Moderne, genießen Klaviermusik oder große Stimmen? Kein Problem: Grafenegg hat die passende Abo-Reihe für Sie. Mit unseren Abonnements reservieren Sie sich Ihre ganz individuellen Lieblingsplätze: für ein Wochenende, für die Sommerkonzerte, für die Matineen oder für die einzelnen Schwerpunkte im Festival­ programm. Discover your own personal Grafenegg! Create your own individual programme and benefit from our subscription offers. Interested in major orchestras? Modernism? Piano music or great voices? No problem: Grafenegg has the subscription series for you. With it you can reserve your favourite seats: for a weekend, for the summer concerts, matinees or particular themes of the Festival programme.


ABONNEMENTS

  W A HL A B ONNEMEN T

(3 AUS 7)

SOMMERKONZERT E

Musik ohne Grenzen. Entscheiden Sie ganz nach Ihrem Geschmack, welche drei von sieben Sommerkonzerten Sie besuchen wollen. Treffen Sie das Tonkünstler-Orchester mit dem Janoska Ensemble (22.6.), Canadian Brass (29.6.), Rolando Villazón (6.7.), Mnozil Brass (13.7.), Les Musiciens du Louvre (20.7.), das European Union Youth Orchestra mit Beethoven (27.7.), die Cappella Gabetta (3.8.) oder das ­Tonkünstler-Orchester mit dem Wave Quartet (10.8.).

Grandiose Stimmen mit großen Opernarien und Liedern. Camilla Nylund wird bei der Festivaleröffnung ihre Stimme am Wolkenturm entfalten (16.8.), Christiane Karg wird mit dem City of Birmingham Orchestra Britten und Mahler ­interpretieren (29.8.), und das Tonkünstler-Orchester wird Genia Kühmeier begleiten, wenn sie Richard Strauss’ «Vier letzte Lieder» in die Nacht singt (31.8.).

   

FE S T I VA L-WOCHENEND -A B ONNEMEN T S

Stellen Sie Ihr eigenes, persönliches Wochenende mit Musik zusammen und erleben Sie große Klänge in der Natur des Schlossparks. Verbringen Sie zwei oder drei Tage in der Region. An jedem Festivalwochenende können Sie zwischen zwei oder drei Konzerten wählen. Entscheiden Sie sich zwischen Musikern wie Renaud Capuçon, dem Mariinsky Orchester unter Valery Gergiev, Pianist Rudolf Buchbinder und vielen anderen Weltstars.

WA HL A BONNEMEN T: DIE W ELT ZU G A S T

Unternehmen Sie eine Weltreise im Schlosspark und wählen Sie Ihre Reiseroute selbst. Drei von fünf Konzerten mit dem European Union Youth Orchestra (18.8.), dem S ­ hanghai ­Symphony Orchestra (25.8.), dem City of Birmingham ­Symphony Orchestra und Christiane Karg (29.8.), dem ­Rotterdam Philharmonic Orchestra (1.9.) oder dem Orchestre des Champs-Élysées (7.9.).

WA HL A B ONNEMEN T: M AT INEEN

Genießen Sie den Vormittag in Grafenegg: einen Spaziergang im Schlosspark und Weltklassemusik im akustisch einmaligen Auditorium. Wählen Sie drei von vier Konzerten: die Matinee mit Renaud Capuçon und den Lausanne Soloists (18.8.), das Kammerorchester Basel mit Piotr Anderszewski (25.8.) oder die beiden Matineen mit Rudolf Buchbinder, der gemeinsam mit dem Chamber Orchestra of Europe (1.9.) und Gautier Capuçon auftreten wird (8.9.).

GR A NDE S DA ME S

Ein Abonnement mit geballter Frauenpower. Erleben Sie die Festivaleröffnung, in der die Sängerin Camilla Nylund und die Geigerin Sarah Chang Vivaldi und Mendelssohn interpretieren (16.8.), wie die Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla gemeinsam mit den Schwestern Labèque Poulenc und Strawinski interpretiert (30.8.) und wie Tabea Zimmermann ihre Viola gemeinsam mit dem Königlichen Concertgebouworchester Amsterdam erstrahlen lässt (5.9.).

V IOL INZ AUBER

Die größten Virtuosen auf der Saite geben sich ein Stell­ dichein. Renaud Capuçon wird mit seiner Guarneri BachKonzerte interpretieren (18.8.), Baiba Skride wird an der Seite des Tonkünstler-Orchesters Beethovens frühlingshaftes V ­ iolinkonzert spielen (22.8.), und Stargeiger Leonidas K ­ avakos wird zum Festivalabschluss mit den Wiener Philharmonikern Korngold spielen (8.9.).

K L AV IERMUSIK

Größen am Klavier werden für Sie in die Tasten greifen. Rudolf Buchbinder wird gemeinsam mit dem Mariinsky Orchester St. Petersburg auftreten (24.8.), die Geschwister Labèque, seit Jahren eines der renommiertesten Klavierduos, werden mit dem City of B ­ irmingham Symphony Orchestra spielen (30.8.), und Lahav Shani wird mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra ­Mozarts Klavierkonzert KV 595 ­interpretieren (1.9.).

   

GROS SE S T IMMEN

ZU H AUSE IN GR A FENEG G

Ensembles, für die Wolkenturm und Auditorium eine Art Wohnzimmer geworden sind: Erleben Sie das European Union Youth Orchestra mit Stéphane Denève (18.8.), das ­Tonkünstler-Orchester mit Genia Kühmeier und Werken von Richard Strauss, Peter Ruzicka und Johannes Brahms (31.8.) und seien Sie dabei, wenn Festivalleiter Rudolf Buchbinder seine Matinee mit Brahms und Beethoven gibt (8.9.).

PL AY & C ONDUC T

Wenn der Solist das Orchester von seinem Instrument aus leitet, sind besondere Musikmomente garantiert. Genießen Sie dieses intensive Musizieren, wenn der Flötist Giovanni Antonini sein Ensemble Il Giardino Armonico anführt (17.8.), der Pianist Rudolf Buchbinder gemeinsam mit dem Mariinsky Orchester Mozart und B ­ eethoven spielt (24.8.) und Lahav Shani das Rotterdam Philharmonic Orchestra mit Bruckner und Mozart leitet (1.9.).

99


ABONNEMENTS

T ER M INE

T I T EL

K AT EG O R IEN U ND A B O - P R EI S E

1

2

3

4

5

205 164

179 143,2

148 118,4

116 92,8

102 81,6

Fr 16. 08. Festival-Eröffnung Sa 17. 08. Il Giardino Armonico ∙ A ltstaedt ∙ A ntonini

235 188

205 164

163 130,40

133 106,40

110 88

Sa 17. 08. Il Giardino Armonico ∙ A ltstaedt ∙ A ntonini So 18. 08. European Union Youth Orchestra ∙ O ttensamer ∙ D enève

197 157,60

169 135,20

133 106,40

112 89,60

91 72,80

Fr 16. 08. Festival-Eröffnung Sa 17. 08. Il Giardino Armonico ∙ A ltstaedt ∙ A ntonini So 18. 08. European Union Youth Orchestra ∙ O ttensamer ∙ D enève

334 267,20

289 231,20

229 183,20

189 151,20

155 124

Fr 23. 08. Mariinsky Orchester St. Petersburg ∙  G ergiev Sa 24. 08. Mariinsky Orchester St. Petersburg ∙ W iener Singverein ∙ Buchbinder

273 218,40

241 192,80

193 154,40

153 122,40

129 103,20

Sa 24. 08. Mariinsky Orchester St. Petersburg ∙ W iener Singverein ∙ Buchbinder So 25. 08. Shanghai Symphony Orchestra ∙ Z immermann ∙ Yu

254 203,20

225 180

181 144,80

147 117,60

124 99,20

Fr 23. 08. Mariinsky Orchester St. Petersburg ∙  G ergiev Sa 24. 08. Mariinsky Orchester St. Petersburg ∙ W iener Singverein ∙ Buchbinder So 25. 08. Shanghai Symphony Orchestra ∙ Z immermann ∙ Yu

391 312,80

345 276

278 222,40

224 179,20

189 151,20

Fr 30. 08. City of Birmingham Symphony Orchestra ∙ L abèque ∙ L abèque ∙ Gražinytė-Tyla Sa 31. 08. Tonkünstler-Orchester ∙ Kühmeier ∙ Ruzicka

216 172,80

189 151,20

151 120,80

126 100,80

105 84

Sa 31. 08. Tonkünstler-Orchester ∙ Kühmeier ∙ Ruzicka So 01. 09. Rotterdam Philharmonic Orchestra ∙ Shani

216 172,80

189 151,20

151 120,80

126 100,80

105 84

Fr 30. 08. City of Birmingham Symphony Orchestra ∙ L abèque ∙ L abèque ∙ Gražinytė-Tyla Sa 31. 08. Tonkünstler-Orchester ∙ Kühmeier ∙ Ruzicka So 01. 09. Rotterdam Philharmonic Orchestra ∙ Shani

334 267,20

293 234,40

235 188

196 156,80

165 132

Fr 06. 09. Tonkünstler-Orchester ∙ D ohr ∙ Gimeno Sa 07. 09. Orchestre des Champs-Elysées ∙ W idmann ∙ Hecker ∙  Herreweghe

216 172,80

189 151,20

151 120,80

126 100,80

105 84

Sa 07. 09. Orchestre des Champs-Elysées ∙ W idmann ∙ Hecker ∙  Herreweghe So 08. 09. Wiener Philharmoniker ∙ K avakos ∙ Orozco-Estrada

254 203,20

225 180

181 144,80

147 117,60

124 99,20

Fr 06. 09. Tonkünstler-Orchester ∙ D ohr ∙ Gimeno Sa 07. 09. Orchestre des Champs-Elysées ∙ W idmann ∙ Hecker ∙  Herreweghe So 08. 09. Wiener Philharmoniker ∙ K avakos ∙ Orozco-Estrada

353 282,40

309 247,20

247 197,60

203 162,40

170 136

WA HL A BONNEMEN T SOMMERKONZERT E Wählen Sie 3 aus 7 Konzerten vom 22. Juni bis 10. August 2019

FE S T I VA L WOCHENENDE 1

FE S T I VA L WOCHENENDE 2

FE S T I VA L WOCHENENDE 3

FE S T I VA L WOCHENENDE 4

Die fett gedruckten Preise sind ermäßigte Abo-Preise für Inhaberinnen und Inhaber der GRAFENEGG-Card. Die GRAFENEGG-Card kann jederzeit online und im Kartenbüro Grafenegg & Tonkünstler erworben werden. Nähere Informationen auf der Flappe im Umschlag. Preisänderungen und Irrtum vorbehalten.

100


ABONNEMENTS

T ER M INE

T I T EL

K AT EG O R IEN U ND A B O - P R EI S E

1

2

3

4

5

334 267,20

293 234,40

235 188

196 156,80

165 132

305 244

263 210,40

216 172,80

175 140

104 83,20

391 312,80

345 276

278 222,40

224 179,20

189 151,20

353 282,40

309 247,20

247 197,60

203 162,40

170 136

320 256

276 220,80

223 178,40

182 145,60

140 112

372 297,60

329 263,20

266 212,80

217 173,60

184 147,20

334 267,20

289 231,20

229 183,20

189 151,20

134 107,20

353 282,40

309 247,20

247 197,60

203 162,40

170 136

WA HL A BONNEMEN T DIE W ELT ZU G A S T Wählen Sie So 18. 08. So 25. 08. Do 29. 08. So 01. 09. Sa 07. 09.

3 aus 5 Konzerten European Union Youth Orchestra ∙ O ttensamer ∙ D enève Shanghai Symphony Orchestra ∙ Z immermann ∙ Yu City of Birmingham Symphony Orchestra ∙ K arg ∙ G ražinytė-Tyla Rotterdam Philharmonic Orchestra ∙ Shani Orchestre des Champs-Elysées ∙ W idmann ∙ Hecker ∙  Herreweghe

WA HL A BONNEMEN T M AT INEEN Wählen Sie So 18. 08. So 25. 08. So 01. 09. So 08. 09.

3 aus 4 Konzerten MATINEE Lausanne Soloists ∙ C apuçon ∙  C onunova MATINEE Kammerorchester Basel ∙ A nderszewkski MATINEE Chamber Orchestra of Europe ∙ Buchbinder MATINEE Buchbinder ∙ C apuçon

GR A NDE S DA ME S Fr 16. 08. Festival-Eröffnung Fr 30. 08. City of Birmingham Symphony Orchestra ∙ L abèque ∙ L abèque ∙ Gražinytė-Tyla Do 05. 09. Königliches Concertgebouworchester Amsterdam ∙ Z immermann

GROS SE S T IMMEN Fr 16. 08. Festival-Eröffnung Do 29. 08. City of Birmingham Symphony Orchestra ∙ K arg ∙ G ražinytė-Tyla Sa 31. 08. Tonkünstler-Orchester ∙ Kühmeier ∙ Ruzicka

V IOL INZ AUBER So 18. 08. MATINEE Lausanne Soloists ∙ C apuçon ∙  C onunova Do 22. 08. Tonkünstler-Orchester ∙ Skride ∙ L iss So 08. 09. Wiener Philharmoniker ∙ K avakos ∙ Orozco-Estrada

K L AV IERMUSIK Sa 24. 08. Mariinsky Orchester St. Petersburg ∙ W iener Singverein ∙ Buchbinder Fr 30. 08. City of Birmingham Symphony Orchestra ∙ L abèque ∙ L abèque ∙ Gražinytė-Tyla So 01. 09. Rotterdam Philharmonic Orchestra ∙ Shani

ZUH AUSE IN GR A FENEG G So 18. 08. European Union Youth Orchestra ∙ O ttensamer ∙ D enève Sa 31. 08. Tonkünstler-Orchester ∙ Kühmeier ∙ Ruzicka So 08. 09. MATINEE Capuçon ∙ Buchbinder

PL AY & CONDUC T Sa 17. 08. Il Giardino Armonico ∙ A lstaedt ∙ A ntonini Sa 24. 08. Mariinsky Orchester St. Petersburg ∙ W iener Singverein ∙ Buchbinder So 01. 09. Rotterdam Philharmonic Orchestra ∙ Shani

101


SITZPL ÄNE

WOL K E N T U R M Open Air-Bühne

Bühne

Haupttribüne

Rasenplätze

Parktribüne

  Kat 1  

 Kat 2  

 Kat 3  

 Kat 4  

Schlosstribüne

 Kat 5  

 Kat 6  

 Kat 7  

 Rollstuhlplätze  

Rasenplätze

 Rasenplätze

KONZERT V ERL EGUNG Für die Kategorien 1 bis 5 gibt es bei wetterbedingten Konzert­verlegungen einen alternativen Sitzplatz, für Kategorie 6 einen Klappsitz auf der Galerie oder einen Platz in der Cercle-Reihe I im Auditorium. Für Karten der Kategorie 7 und Rasenplätze wird eine Videoübertragung des Konzerts in der Reitschule angeboten. Aufgrund der unterschiedlichen Größe von Wolkenturm und Auditorium kann es bei der Zuteilung des alternativen Platzes zu einer Kategorieverschiebung kommen. Im Wolkenturm nebeneinanderliegende Plätze können aus diesem Grund im Auditorium voneinander getrennt sein.

102

In case of bad weather ticket holders in price categories 1 to 5 are allocated an alternative seat in the Auditorium; for category 6 ticket holders a seat in the circle row or a folding seat in the gallery of the Auditorium is available. Category 7 ticket holders and those with tickets for the lawn area can watch the concert in the Reitschule via a live video link. When allocating alternative seats it is possible that ticket categories may change due to the different capacities of the Wolkenturm and the Auditorium. If you have two or more neighbouring seats in the Wolkenturm your replacements in the Auditorium might not be together.


SITZPL ÄNE

Neue ng inteilu orie-E g e t a n K mu d ditoriu im Au tur m olken am W

AU DI T OR I U M Konzertsaal

links

Chorbalkon

rechts

  Kat 1

  Kat 3

Orchesterbalkon

Orchesterbalkon

  Kat 2

Bühne

links

  Kat 4   Kat 5   Kat 6

rechts

Balkonloge 1

Parterre

Balkonloge 2

Balkonloge 4

Balkon

links

links

Galerie

Klappsitze Galerie rechts

Balkonloge 3

Klappsitze Galerie links

Cercle

rechts

rechts

INFORM AT ION Bitte beachten Sie, dass es je nach Bühnengröße in den Cercle-­Reihen I bis III zu Sichteinschränkungen kommen kann. Die im Sitzplan angezeigte Kategorieeinteilung gilt nur für im Auditorium angesetzte Konzerte. Bei vom Wolkenturm in das Auditorium verlegten Konzerten kann es aufgrund der unterschiedlichen Sitzplatzkapazität zu Kategorieverschiebungen kommen.

Please note that, depending on the size of the stage, it is possible that the front rows I to III will have a restricted view. The classification of categories as stated in the seating plan is valid only for concerts scheduled in the Auditorium. In the event that concerts are transferred from the Wolkenturm to the Auditorium it is possible that ticket categories may change due to the different capacities of the two venues.

103


BUSTRANSFER WIEN GRAFENEGG

NEUER S O RT A BFA H RT in, Musikvere / Ecke Karlsplatz se Canovagas

€ 12 pro Person (mit GRAFENEGG-Card € 10,80) Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Kartenbüros,

©

grafenegg.com

Otto Semrad

auf grafenegg.com und auf Seite 109


SO E R R E IC H E N SI E U NS Vier Wege zu Ihren Konzertkarten

ONL INE Buchen Sie Ihre Wunsch­k arten einfach und bequem in unserem Onlineshop unter grafenegg.com. Hier können Sie online genau sehen, welchen Blick Sie von Ihrem Platz auf die Bühne haben werden. Nutzen Sie das bequeme print@home: Karten online bestellen und selbst ausdrucken.

PER SÖNL ICH

T EL EFONIS CH

S CHRIF T L ICH

Besuchen Sie uns in unseren Kartenbüros in Grafenegg und Wien:

Unsere Verkaufsmitarbeiterinnen und Verkaufsmitarbeiter erreichen Sie zu den Öffnungszeiten der Kartenbüros unter

Ihren Bestellschein finden Sie auf dieser Rückseite. Einfach ausfüllen und senden:

Kartenbüro & Info Grafenegg Auditorium, 3485 Grafenegg 10 Öffnungszeiten: Mi bis So 11.00 – 17.00 Uhr, Von 17. Dezember 2018 bis 28. Februar 2019 geschlossen.

T +43 (0)2735 5500 (Grafenegg) T +43 (0)1 586 83 83 (Wien)

per Mail an tickets@grafenegg.com per Fax an +43 (0)1 587 64 92 per Post an die Adressen unserer Kartenbüros Bitte denken Sie daran, Ihre Kontaktdaten auszufüllen, damit wir Sie bei Fragen erreichen können.

Kartenbüro Grafenegg & Tonkünstler Wien Herrengasse 10, 1010 Wien Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9.00 – 17.30 Uhr An Feiertagen geschlossen.

So bleiben Sie mit uns verbunden:


BE S T E L L F OR M U L A R Grafenegg 2019

Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular per E-Mail an tickets@grafenegg.com, an unsere Kartenbüros oder per Fax an +43 (0)1 587 64 92.

Z A HLUNG   mit Erlagschein 

 bar/Bankomat

 mit Kreditkarte  Visa   Mastercard   Diners   Amex   JCB

K A R T EN N U M M ER

G Ü LT I G B I S

K A R T ENP RÜ F N U M M ER

ZUSENDUNG

VORV ERK AUF Der exklusive Vorverkauf für Inhaberinnen und Inhaber der GRAFENEGG-Card beginnt am 14. 11. 2018, 9.00 Uhr *. Allgemeiner Verkaufsstart ist am 28. 11. 2018, 9.00 Uhr.

GR A FENEGG - C A RD (gültig bis 8. September 2019)   GRAFENEGG-Card € 58  Ich bin bereits Inhaber/in der GRAFENEGG-Card 18 – 19. Meine Kartennummer: 

  Standardpost € 2,50   Eingeschrieben € 5  Ich hole meine Bestellung ab:   im Kartenbüro Wien   am Konzerttag im Kartenbüro Grafenegg

KON TA K T DAT EN T I T EL

KONZERT T ICK E T S

VO R- , N A C H N A M E

KO N Z ER T A M U HR Z EI T A N Z A HL K AT EG O R IE

S T R A S S E , NR .

PL Z , ORT

T EL EFO N

E- M A IL

Newsletteranmeldung    Ja  

 Nein

INFORM AT ION

A BONNEMEN T S /PACK AGE S N A M E A N Z A HL K AT EG O R IE

BUS T ICK E T S B U S T R A N S F ER A M U HR Z EI T A N Z A HL

FREUNDE DE S GR A FENEG G FE S T I VA L S  Bitte senden Sie mir Informationen zu den Freunden des Grafenegg Festivals zu.

Kartenbüro Grafenegg & Tonkünstler Herrengasse 10, 1010 Wien, Österreich T +43 (0)1 586 83 83 Wenn Sie Karten erwerben oder Dienstleistungen in Anspruch nehmen, dann wird ein Vertrag abgeschlossen. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten, die für die Erfüllung des Vertrags oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind. Hinweis gem. TKG / DSGVO: Wir verarbeiten diese Daten in der Unternehmensgruppe der NÖ Kulturwirtschaft GesmbH (NÖKU) aufgrund des berechtigten Interesses, nämlich Marketing, KundInnenbetreuung und KundInnengewinnung. Wir werden Ihnen Informationen für gleichartige oder ähnliche Produkte und Dienstleistungen auch per elektronischer Post der Unternehmensgruppe der NÖKU zusenden. Wenn Sie das nicht wünschen, dann teilen Sie uns das bitte per E-Mail an datenverwaltung@grafenegg.com oder auf andere Art und Weise mit (Widerspruchsrecht). Wir senden Ihnen daraufhin keine Informationen mehr zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter grafenegg.com/ datenschutzerklaerung. Wir senden Ihnen diese auf Anfrage auch gerne zu. Ich bin mit den Verkaufsbedingungen (siehe S. 107) einverstanden.

DAT UM , UN T ER S CHRIF T

*Für beide Aufführungen der Sommernachtsgala können innerhalb der Vorverkaufsfristen max. zwei Karten pro GRAFENEGG-Card erworben werden.


VERK AUFSBEDINGUNGEN

Grafenegg 2019 Diese Verkaufsbedingungen gelten für alle in dieser Broschüre angeführten Eigenveranstaltungen der Grafenegg Kulturbetriebsgesellschaft m.b.H.

1 . K A R T EN VO R V ER K AU F Der Kartenvorverkauf für Inhaberinnen und Inhaber der GRAFENEGG-Card beginnt am 14.11.2018 um 9.00 Uhr. Neue GRAFENEGG-Cards können im Zuge der Kartenbestellung erworben werden. Für die Sommernachtsgala können pro GRAFENEGG-Card nur zwei Karten erworben werden. Kartenbestellungen von Personen ohne GRAFENEGG-Card werden ab 28.11.2018, 9.00 Uhr, bearbeitet. Karten können persönlich, online unter www.grafenegg.com, telefonisch, per Mail, Post oder Fax in unseren Karten­ büros in Wien und Grafenegg bestellt werden.

2 . B E Z A HLU N G Akzeptiert werden die Kreditkarten Mastercard, American Express, Diners Club, VISA und JCB. Ebenso möglich sind Barzahlung und Zahlung mittels Bankomatkarte. Das Zahlungsziel bei Bezahlung per Erlagschein beträgt 14 Tage. Ab drei Wochen vor dem Konzert ist diese Zahlungsart nicht mehr möglich. Die Hinterlegung unbezahlter Karten an der Konzertkassa ist nicht möglich.

3. V ER S A ND Die Karten können per Post zugesandt werden, bereits bezahlte Karten können auch an der Konzertkassa hinterlegt werden. Der Versand der Konzertkarten ist für GRAFENEGG-Card-Inhaberinnen und -Inhaber kostenfrei. Für Kundinnen und Kunden ohne GRAFENEGG-Card wird bei Standardpost eine Postgebühr von € 2,50 eingehoben. Bei eingeschriebenem Versand werden € 5 verrechnet. Bei Standardpost wird im Fall des Verlusts der Karte auf dem Postweg keine Haftung übernommen.

4. P R IN T@ H O M E Wird die Versandart «print@home» gewählt, erfolgt die Zusendung der Konzertkarten auf elektronischem Weg. Die ausgedruckten Tickets gelten als vollwertige Eintrittskarten und werden vom Ordnerpersonal mittels Barcodescanner eingelesen und entwertet. Im Falle der Verwendung eines print@home-Tickets gilt, dass nur der erste dem Einlasspersonal vorgelegte Ausdruck zum Eintritt berechtigt. Inhaberinnen und Inhabern weiterer Ausdrucke oder Kopien wird der Zutritt verwehrt.

5. S T O R NIERU N G Kartenrücknahmen sind grundsätzlich ausgeschlossen. Bei ausverkauften Konzerten kann in unseren Kartenbüros in Ausnahmefällen ein kommissionsweiser Verkauf gegen eine Gebühr von 15 % vereinbart werden. Zu diesem Zweck ist die Vorlage der Karten im Original erforderlich. Die Abrechnung erfolgt im Kartenbüro Wien ab dem ersten Werktag nach dem Konzert bis einschließlich 30 Tage nach Konzertdatum. Die Auszahlung bei Weiterverkauf erfolgt ausnahmslos über Rücküberweisung auf ein Bankkonto. Bei Überweisungen auf ein ausländisches Konto werden die Spesen zur Gänze dem Käufer angelastet. Die Grafenegg Kulturbetriebsgesellschaft m.b.H. behält sich vor, nicht verkaufte Kommissionskarten kurzfristig zu besetzen, um vor allem bei Fernsehübertragungen ein stimmiges Bild gewährleisten zu können.

6. K A R T EN V ER LU S T Gegen eine Bearbeitungsgebühr von € 2 pro Nachdruck kann bei Verlust der Karte ein Duplikat erstellt werden. Die ursprüngliche Karte verliert dadurch ihre Gültigkeit. Ein Nachdruck von Rasenplatzkarten ist grundsätzlich nicht möglich.

7. Z U S PÄT KO M M END E B E S U C H ER IN N EN U N D B E S U C HER Für zu spät kommende Besucherinnen und Besucher ist bei allen Veranstaltungen der Einlass ausschließlich in der Konzertpause oder in einer Applauspause nach Anweisung des Oberbilleteurs möglich.

die vom Wolkenturm in das Auditorium verlegt werden, zu beachten, dass es aufgrund der unterschiedlichen Größen der beiden Spielstätten bei der Zuteilung des alternativen Platzes zu einer Kategorieverschiebung kommen kann. Im Wolkenturm nebeneinanderliegende Plätze können aus diesem Grund im Auditorium voneinander getrennt sein.

8 . B E S U C H D E S S C HL O S S A R E A L S

13. R A S ENP L AT Z

Das gesamte Schlossareal ist Besucherinnen und Besuchern frei zugänglich. An Tagen mit Konzerten auf der Open-Air-Bühne Wolkenturm steht es ab einer Stunde vor Beginn des Préludes bzw. drei Stunden vor dem Abendkonzert ausschließlich mit gültiger Konzertkarte offen. Ab ebendiesem Zeitpunkt bis zum Ende der letzten Veranstaltung ist das Betreten des Schlossareals mit Hunden nicht möglich. Außerhalb dieses Zeitraums sind Hunde an der Leine erlaubt.

Der Zutritt zu den Rasenplätzen erfolgt erst ab Einlass nach Anweisung des Oberbilleteurs. Auf den Rasenplätzen sind keine Sitzmöbel erlaubt. Rauchen sowie offenes Feuer sind nicht gestattet.

9. S P IEL O R T W EC H S EL Die Verlegung eines Konzerts oder einer Einführung an einen anderen Veranstaltungsort innerhalb des Areals von Grafenegg berechtigt nicht zur Rückgabe von Karten. Die Entscheidung für einen anderen Spielort als den geplanten wird aufgrund der Witterung getroffen, ausschlaggebend dabei sind Temperatur, Niederschlag, Windstärke etc.

10. V ER ZÖ G ERU N G U ND KO N Z ER T U N T ER B R EC H U N G Die Verzögerung des Konzertbeginns oder eine ­wetterbedingte Unterbrechung des Konzerts berechtigen nicht zur Rückgabe der Karte.

11 . S C HL EC H T W E T T ER Bei auf der Open-Air-Bühne Wolkenturm angesetzten Veranstaltungen wird spätestens 30 Minuten vor Konzertbeginn entschieden, ob aufgrund der Wetterlage in den Konzertsaal Auditorium ausgewichen wird. Ist während des Konzerts eine Übersiedelung in das Auditorium notwendig, ist mit einer Unterbrechung von ca. 30 Minuten zu rechnen. Für Karten der Kategorie 1 bis 5 gibt es im Auditorium einen alternativen Sitzplatz, für Kategorie 6 einen Klappsitz auf der Galerie oder in der ersten Cerclereihe, der auf der Karte bereits aufgedruckt ist; die wetterbedingte Verlegung berechtigt Karteninhaberinnen und Karteninhaber der Kategorien 1 bis 6 nicht zur Rückgabe der Karten. Für Karten der Kategorie 7 und Rasenplätze gibt es keinen alternativen Sitzplatz im Auditorium. Besitzerinnen und Besitzer von Karten der Kategorie 7 oder von Rasenplätzen haben die Möglichkeit, in der Reitschule eine Videoübertragung des Konzerts anzusehen. Besitzerinnen und Besitzer von Karten der Kategorie 7 oder von Rasenplätzen, die nicht die Videoübertragung besucht haben, erhalten den Kartenpreis zurück, sofern das Konzert nicht bis zur Pause bzw. bis 50 Minuten nach Beginn gedauert hat. Die Geldrückgabe für Karten der Kategorie 7 und Rasenplätze erfolgt ab dem ersten Werktag nach dem Konzert bis einschließlich 1 Monat nach der Veranstaltung. Die Vorlage der Konzertkarte im Original ist erforderlich. Ein Formular für die Kartenrückgabe findet sich auf https://www. grafenegg.com/de/pdf/schlechtwetterformular.pdf/ view Die Auszahlung kann ausschließlich durch Überweisung auf ein Bankkonto oder durch Kreditkartenrückbuchung erfolgen. Bei Überweisungen auf ein ausländisches Konto werden die Spesen zur Gänze der Käuferin oder dem Käufer angelastet. Die Originalkarten können auch per Post an das Kartenbüro gesendet werden, der Kartenpreis wird dann rücküberwiesen bzw. auf die Kreditkarte rückgebucht.

1 2 . A LT ER N AT I V E S I T Z P L ÄT Z E Wir behalten uns das Recht vor, Besucherinnen und Besuchern alternative Sitzplätze in unseren Spielstätten anzubieten. Weiters ist bei Konzerten,

14. K IND ER Für Besucherinnen und Besucher in Begleitung von Kindern bis zum vollendeten 2. Lebensjahr ist nur der Besuch des Rasenplatzes möglich. Kinder ab dem 3. Lebensjahr benötigen eigene Karten. Für Personen bis zum vollendeten 26. Lebensjahr gibt es eine Jugendermäßigung: −50 % auf den Einzelkarten-Vollpreis. Bei Buchung und Abholung ist die Vorlage eines gültigen Lichtbildausweises Voraussetzung.

15. B EK L EID U N G S HIN W EI S E Bei Open-Air-Konzerten empfehlen wir wetterfeste, warme Kleidung. Um eine Sichtbehinderung auszuschließen, sind Regenschirme nicht gestattet.

16. Z U S AT Z V ER A N S TA LT U N G EN Der Eintritt zu Einführungen und Préludes ist mit der Konzertkarte für das jeweilige Abendkonzert kostenlos. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten der Spielorte werden für diese Veranstaltungen am Veranstaltungstag Zählkarten ausgegeben. Ein Zutritt zu den Zusatzveranstaltungen ist nur mit kostenloser Zählkarte möglich.

17. Ä ND ERU N G EN Besetzungs- und Programmänderungen sind vorbehalten. Sie berechtigen nicht zur Rückgabe oder zum Umtausch der Karten.

18 . B IL D - U ND T O N AU F N A HM EN Bild- und Tonaufnahmen sind während der Veranstaltungen nicht gestattet. Bei Bild-, Fernseh-, Filmund Videoaufnahmen erklärt sich die Besucherin / der Besucher mit Aufnahmen ihrer/seiner Person einverstanden.

19. B U S T R A N S F ER Für alle Hauptkonzerte wird ein Bustransfer vom Musikverein Wien, Karlsplatz / Ecke Canovagasse nach Grafenegg angeboten. Abfahrtszeiten sind auf S. 109 abgedruckt und auf unserer Website er­ sicht­lich. Die Rückfahrt erfolgt 15 Minuten nach Konzertende. Bustickets können bis spätestens 10 Tage vor dem Konzert bestellt werden und sind der Busbegleitung im Original vorzuweisen.

20. DAT EN S C H U T Z Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns ein besonderes Anliegen. Wir verarbeiten Ihre Daten daher ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen. In unserer Datenschutzerklärung informieren wir Sie über die wichtigsten Aspekte der Datenverarbeitung im Rahmen von Eintrittskartenkauf, Eintrittskartenreservierung, Kauf von Merchandising-Produkten und Zusendung von Informationen über Veranstaltungen, Ausstellungen und aktuelle Angebote der Kulturbetriebe der Unternehmensgruppe der NÖ Kulturwirtschaft GesmbH. (NÖKU).

Unsere vollständigen AGBs und die Datenschutzerklärung finden Sie unter grafenegg.com/agb

107


TERMS AND CONDITIONS OF SALE

Grafenegg 2019

Terms and Conditions of Sale apply solely to events by the Grafenegg Kulturbetriebsgesellschaft m.b.H. which are cited within this brochure.

1 . A D VA N C E T I C K E T S A L E S The advance ticket sale for holders of the GRAFENEGG-Card will commence on 14 November 2018, 9 am. New GRAFENEGG-Cards can be ordered together with concert tickets. Ticket orders from non-GRAFENEGG-Card holders will be processed starting 28 November 2018, 9 am. Orders for tickets may be placed at our box office in Vienna and Grafenegg in person, by telephone, by e-mail, online (www.grafenegg.com), by mail or fax.

2 . PAY M EN T We accept the following credit cards: Master Card, American Express, Diners Club, Visa and JCB. Payment in cash or by debit card (Bankomat) is also possible. Payment by bank transfer is possible up to three weeks before the concert, since the transaction can take up to 14 days. The deposit of unpaid tickets at the ticket counter is not possible.

3. D I S PAT C H Concert tickets may be either dispatched via postal mail, or can be picked up at the ticket counter before the concert in case the payment has been processed in advance. Concert tickets will be sent free of charge to GRAFENEGG-Card holders. For customers without GRAFENEGG-Card postage of € 2,50 will be charged for standard post in addition to the ticket price. € 5 will be charged for registered mail. With standard post, no liability is assumed if the tickets are lost.

4. P R IN T@ H O M E Concert tickets with the delivery method «print@home» are dispatched via e-mail. The printed tickets are valid as entry ticket and will be checked and automatically cancelled by our staff with barcode scanners. Only the first printed ticket entitles to enter the concert, all other copies are not valid and the access will be denied.

5. C A N C EL L AT I O N It is not possible to return tickets. However, when a concert is sold out, return on a commission basis may be agreed in exceptional cases in person at our box office in Vienna for a charge of 15 %. For this purpose, the presentation of the original tickets is required. Settlement will be made by bank transfer from our box office within the 30 days following the concert.

6. L O S S O F T I C K E T S When tickets are lost, a duplicate may be issued on payment of a handling fee of € 2 per reprint. The original ticket will then no longer be valid. It is not possible for lawn seating tickets to be reprinted.

7. L AT E A R R I VA L S To prevent the audience from being disturbed during the concert, late arrivals will not be shown to their seats until the interval or a period of prolonged applause between works.

108

8 . A D M I S S I O N T O C A S T L E G RO U ND S

14. C HIL D R EN

The entire grounds of the castle are open to visitors, with the exception of days with concerts on the open air stage Wolkenturm. In this case entry is possible only for holders of a valid concert ticket, starting three hours prior to the first concert. Access to the park area with dogs is only allowed outside event hours.

Children three years old and above require their own ticket. Visitors with children two years old and under are required to sit in the lawn seating area. For visitors under the age of 26 we offer a youth discount, which provides 50 % price reduction on one individual ticket (not applicable on subscriptions). A valid photo ID has to be kept ready for inspection when booking and on pick-up.

9. V EN U E The relocation of an event to a different venue within the grounds of Grafenegg will not result in entitlement to return or refund concert tickets.

10. D EL AY O R IN T ER RU P T I O N O F C O N C ER T Any delay in the start of the concert or interruption of the concert due to bad weather will not result in entitlement to return or refund concert ticket.

11 . B A D W E AT HER In case of bad weather events on the Wolkenturm open air stage will be relocated to the Auditorium no later than 30 minutes before the start of the concert. Relocation to the Auditorium during the concert will result in an interruption of approximately 30 minutes. For ticket-holders in categories 1 – 5 alternative seating and for category 6 a folding seat on the gallery or cercle row 1 in the Auditorium is provided. Alternative seating is indicated on the ticket and no return or refund of tickets is possible. For ticket holders in category 7 and those with unallocated lawn seating (Rasenkarten), there is no alternative seating in the Auditorium, but category 7 and lawn seating tickets holders may choose to attend a video transmission of the concert in the Riding School. Holders of unallocated tickets and category 7 ticket-holders who choose not to attend the video transmission will receive a refund if the concert has not lasted until the interval or 50 minutes after the start. Refunds for category 7 and lawn seating will take place within 1 month from the first weekday after the concert. After this 1-month period no refund is possible. The original tickets must be provided. A form for returning tickets can be found at https://www.grafenegg.com/ de/pdf/schlechtwetterformular.pdf/view. Repayment may be collected by remittance to the customer’s bank account or credit card. Original tickets may also be sent by post to the box office for payment of the refund into a bank account.

1 2 . A LT ER N AT I V E S E AT IN G We reserve the right to offer visitors alternative seats. Please note, that in case of relocation from the ­Wolkenturm to the Auditorium due to different capacities of the two concert locations a shift in categories can apply within the allocation of an alternative seat. Seats in juxtaposition with each other at the Wolkenturm can happen to be separated at the Auditorium.

13. L AW N S E AT IN G Access to the lawn seats is only possible by admission of the usher in charge. There are no chairs allowed at the lawn seats. Smoking and open fire are not permitted.

Please find detailed terms and conditions on our website grafenegg.com/agb

15. C L O T HIN G For open air concerts we recommend warm, weatherproof clothing, and request visitors to refrain from using umbrellas, so as not to obstruct the view of others.

16. A D D I T I O N A L E V EN T S Admission to introductions and preludes is free of charge for visitors with a concert ticket for the relevant main concert. Due to limited seat capacity numbered tickets for these events will be issued free of charge.

17. C H A N G E S We reserve the right to undertake changes of program or performers. This will not result in entitlement to return or exchange of tickets.

18 . IM A G E A ND S O U ND R EC O R D IN G Neither image nor sound recordings are permitted ­during the performance. In the case of photo, television, film or video recording, visitors declare their consent to any recording of themselves which may result.

19. B U S T R A N S F ER A bus shuttle service between the Vienna Musikverein, Karlsplatz and Grafenegg is offered for main concerts. Bus departure times are indicated on p. 109 and can also be viewed on our website. The bus for the return journey departs approx. 15 minutes after the end of the main concert. Bus tickets can be ordered up to ten days before the concert date. Bus tickets have to be held ready for inspection by the bus staff.

20. DATA P RO T EC T I O N The protection of data is a principal concern. We process your data according the legal provisions. Our Privacy Statement informs about the most ­important aspects of data processing when buying concert tickets, reserving tickets, buying merchandising articles and mailings concerning events, exhibitions and the latest offers from the cultural institutions, which are part of the company group NÖ Kulturwirtschaft GesmbH (NÖKU).


A N FA H R T

B U S S ER V I C E RO U ND T R IP For the price of € 12 per person (with GRAFENEGG-Card € 10,80) we offer a bus transfer from Vienna (departure from the Musikverein, Karlsplatz) to Grafenegg and back. The bus runs on all concert days. Tickets can be booked until 10 days before the concert. T +43 (0)1586 8383 or T +43 (0)2735 5500 grafenegg.com Departure times from Vienna, Musikverein, Karlsplatz  Family Day 16 June 9.30 am (return approx. 5.15 pm) Midsummer Night’s Gala 13 & 14 June: 6.30 pm Summer Concerts 22 June – 10 August 4.00 & 5.45 pm Grafenegg Festival 16 August – 8 September Thu, Fri: 4.45 pm Sat: 3.00 & 4.45 pm Sun: 9.30 am, 3.00, 4.45 pm Return fare approx. 15 minutes after the concert.

BY C A R From Vienna: A22 direction Stockerau, depart at Knoten Stockerau to S5 direction Krems. Leave the road at the exit Grafenwörth (Journey time approx. 50 min.) From Vienna: A1 direction Linz, depart at exit St. Pölten Ost, change to S33 direction Krems/Vienna. Leave the road at the exit Grafenwörth From St Pölten: S33 direction Krems/ Vienna. Leave the road at the exit Grafenwörth (Journey time approx. 25 min.)

­Neuer t: r tsor A bfah rein, ve Musik  / Ecke latz p ls r a K agasse Canov

BUS T R A NSFER

Wien hin und zurück Zum Preis von € 12 pro Person (mit GRAFENEGG-Card € 10,80) bieten wir Ihnen einen Bustransfer von Wien (Abfahrt vom Musikverein, Karlsplatz / Ecke Canovagasse) nach Grafenegg und zurück. Der Bus fährt an allen Konzerttagen sowie zum Familientag am 16. Juni. Die Buchung ist bis spätestens 10 Tage vor dem Konzert erforderlich: T +43 (0)1 586 83 83, T +43 (0)2735 5500 oder unter grafenegg.com Abfahrt Musikverein, Karlsplatz / Ecke Canovagasse Familientag ∙ 16. Juni: 9.30 Uhr (Rückfahrt ca. 17.15 Uhr) Sommernachtsgala ∙ 13. & 14. Juni: 18.30 Uhr Sommerkonzerte ∙ 22. Juni – 10. August: 16.00, 17.45 Uhr Grafenegg Festival ∙ 16. August – 8. September: Do, Fr: 16.45 Uhr, Sa: 15.00, 16.45 Uhr, So: 9.30, 15.00, 16.45 Uhr (Die Rückfahrt erfolgt ca. 15 Min. nach Konzertende.) Bustransfer Wachau/Krems Abfahrt Bahnhof Krems (Rufbus) Informationen unter T +43 (0)810 22 23 24, www.vor.at

A NFA HRT MI T DEM AU TO

Aus Wien: A22 Richtung Stockerau, Abfahrt Knoten Stockerau auf die S5 Richtung Krems bis zur Ausfahrt Grafenwörth (Fahrzeit ca. 50 Min.) Aus Wien: A1 Richtung Linz, Abfahrt St. Pölten Ost, weiter über S33 Richtung Krems/Wien bis zur Ausfahrt Grafenwörth Aus St. Pölten: S33 Richtung Krems/Wien bis zur Ausfahrt Grafenwörth (Fahrtzeit ca. 25 Min.) Adresse: 3485 Grafenegg 10 Kamptal

Richtung Prag

WACHAU WELTKULTURERBE KUNSTMEILE KREMS

Wagram Ausfahrt Grafenwörth

KREMS

STOCKERAU S5 A22

Knoten Jettsdorf S33 ST. PÖLTEN

WIEN

Ausfahrt Krems S33

A23

A1

A21 A2 BADEN

Richtung Graz

109


K ALENDARIUM & PREISE

DAT U M

B EG INN

S P IEL S TÄT T E

KO N Z ER T

P RO G R A M M

Wolkenturm

Sommernachtsgala

Tonkünstler-Orchester Niederösterreich ∙ Sonya Yoncheva Ludovic Tézier ∙ Emmanuel Tjeknavorian  ∙ Yutaka Sado

17.30 Uhr

Schlosshof

Prélude

Wieder, Gansch & Paul

19.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Joachim Reiber

20.00 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Tonkünstler-Orchester ∙ Janoska Ensemble  ∙ Jurek Dybał

17.30 Uhr

Schlosshof

Prélude

Blechbläserensemble des Tonkünstler-Orchesters

19.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Dietmar Petschl

20.00 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

SOMMERN ACH T S G A L A Do 13. 06. Fr 14. 06.

20.15 Uhr

SOMMERKONZERT E EIN J A N O S K A KO M M T S ELT EN A L L EIN Sa 22. 06.

A L L YO U NEED I S B R A S S Sa 29. 06.

Tonkünstler-Orchester ∙ Canadian Brass ∙ Brad Lubman

B E T Ö R END E S T IM M EN Sa 06. 07.

17.30 Uhr

Schlosshof

Prélude

Passo avanti

19.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Oliver A. Láng

20.00 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Tonkünstler-Orchester ∙ Rolando Villazón  ∙ Pumeza Matshikiza  ∙ Marco Armiliato BIZET ∙ VERDI ∙ PUCCINI  ∙ DVOŘÁK ∙ LEHÁR  ∙ GERSHWIN

17.30 Uhr

Schlosshof

Prélude

Ballhaus Ensemble Wien

19.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Thomas Jorda

20.00 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Mnozil Brass LISZT ∙ SCHOSTAKOWITSCH  ∙ KARAS ∙ HERRMANN ∙ PAUL ∙ STING

17.30 Uhr

Schlosshof

Prélude

19.00 Uhr

Reitschule

Einführung

20.00 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Les Musiciens du Louvre ∙ Aude Extrémo ∙ Thomas Bettinger ∙ Alexandre Duhamel  ∙ Sébastien Rouland OFFENBACH

So 21. 07.

14.30 Uhr

Schloss

The Music Gallery

Musikerinnen und Musiker des European Union Youth Orchestra

Sa 27. 07.

17.30 Uhr

Schlosshof

Prélude

Bambú Ensemble

19.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Ursula Magnes

20.00 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

European Union Youth Orchestra ∙ Miah Persson ∙ Theresa Kronthaler ∙ Norbert Ernst ∙ Leon Košavić Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn ∙ Vasily Petrenko BEETHOVEN

Im Anschluss

Reitschule

Late Night Session

Musikerinnen und Musiker des European Union Youth Orchestra

17.30 Uhr

Schlosshof

Prélude

sonic.art Saxophonquartett

19.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Mirjam Jessa

20.00 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Cappella Gabetta ∙ Gábor Boldoczki  ∙ Andrés Gabetta RAMEAU ∙ LECLAIR ∙ LULLY ∙ BLAVET

17.30 Uhr

Auditorium

Prélude

19.00 Uhr

Reitschule

Einführung

20.00 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

M U S IK A L I S C HE Z AU B ER T R I C K S Sa 13. 07.

PA R I S ER AU S S C H W EIF U N G EN Sa 20. 07.

Raphaela Gromes ∙ Julian Riem Hans Georg Nicklaus

O D E A N D IE F R EU D E

P O M P Ö S E L EB EN S LU S T Sa 03. 08.

M A R IM B A M A X IM A L Sa 10. 08.

Jugendsinfonieorchester Niederösterreich ∙ Vladimir Prado Thomas Otto Tonkünstler-Orchester ∙ The Wave Quartet ∙ Yutaka Sado ALBÉNIZ ∙ SÉJOURNÉ  ∙ MÁRQUEZ  ∙ DORMAN  ∙ TSCHAIKOWSKI

GR A FENEGG FE S T I VA L F E S T I VA L- ERÖ F F N U N G Fr

16. 08.

Sa 17. 08.

So 18. 08.

18.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Gert Korentschnig

18.45 Uhr

Schlosspark

Baumpflanzung

Pflanzung des Komponistenbaumes

19.30 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Tonkünstler-Orchester ∙ Sarah Chang ∙ Camilla Nylund ∙ Wiener Singverein  ∙ Yutaka Sado RUZICKA ∙ VIVALDI  ∙ MENDELSSOHN BARTHOLDY ∙ STRAWINSKI

16.30 Uhr

Schlosshof

Prélude

Ensemble Delirio

18.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Frederik Hanssen

19.30 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Il Giardino Armonico ∙ Nicolas Altstaedt ∙ Giovanni Antonini TELEMANN ∙ BACH ∙ HAYDN

11.00 Uhr

Auditorium

Matinee

Lausanne Soloists ∙ Renaud Capuçon  ∙ Alexandra Conunova BACH ∙ TSCHAIKOWSKI

14.30 Uhr

Schlosspark

Musik im Park

Ensemble des Campus Grafenegg ∙ EINTRITT FREI

EGG FEN G R A Card *

te Vor

il


K ALENDARIUM & PREISE

DAT U M

B EG INN

S P IEL S TÄT T E

KO N Z ER T

P RO G R A M M

So 18. 08.

16.30 Uhr

Schlosshof

Prélude

European Woodwind Quintet

18.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Haide Tenner

19.30 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Im Anschluss

Reitschule

Late Night Session

European Union Youth Orchestra ∙ Andreas Ottensamer  ∙ Stéphane Denève MOZART ∙ MAHLER Musikerinnen und Musiker des European Union Youth Orchestra

18.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Harald Haslmayr

19.30 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Tonkünstler-Orchester ∙ Baiba Skride  ∙ Dmitry Liss VIKTOROVA ∙ BEETHOVEN  ∙ SCHOSTAKOWITSCH

18.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Attila Csampai

19.30 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Mariinsky Orchester St. Petersburg ∙ Valery Gergiev TSCHAIKOWSKI

Do 22. 08.

Fr

23.08.

Sa 24. 08.

So 25. 08.

Do 29.08.

Fr

30. 08.

Sa 31. 08.

So 01. 09.

Do 05. 09.

Fr

06.09.

Sa 07. 09.

So 08. 09.

Im Anschluss

Reitschule

Late Night Session

Orchester im Treppenhaus

16.30 Uhr

Schlosshof

Prélude

18.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Carolina Eyck ∙ Christopher Tarnow Peter Jarolin

19.30 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Mariinsky Orchester St. Petersburg ∙ Wiener Singverein  ∙ Rudolf Buchbinder MOZART ∙ BEETHOVEN

11.00 Uhr

Auditorium

Matinee

14.30 Uhr

Schlosspark

Musik im Park

Kammerorchester Basel ∙ Piotr Anderszewski POULENC ∙ MOZART ∙ SATIE Ensemble des Campus Grafenegg ∙ EINTRITT FREI

16.30 Uhr

Schlosshof

Prélude

Trio Alba

18.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Gustav Danzinger

19.30 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Shanghai Symphony Orchestra ∙ Frank Peter Zimmermann ∙ Long Yu CHEN ∙ PROKOFJEW  ∙ RACHMANINOW

18.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Peter Blaha

19.15 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

City of Birmingham Symphony Orchestra ∙ Christiane Karg ∙ Mirga Gražinytė-Tyla KNUSSEN ∙ BRITTEN ∙ MAHLER

18.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Teresa Vogl

19.15 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Im Anschluss

Reitschule

Late Night Session

City of Birmingham Symphony Orchestra ∙ Katia Labèque ∙ Marielle Labèque  ∙ Mirga Gražinytė-Tyla WILLIAMS ∙ POULENC ∙ RAVEL ∙ STRAWINSKI Tonkünstler Jazz Ensemble ∙ Susanne Stockhammer

16.30 Uhr

Auditorium

INK STILL WET Abschlusskonzert

Tonkünstler-Orchester ∙ INK STILL WET -Teilnehmerinnen und -Teilnehmer

18.00 Uhr

Reitschule

Künstlergespräch

19.15 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

INK STILL WET -Teilnehmerinnen und -Teilnehmer ∙ Peter Ruzicka ∙ Alexander Moore Tonkünstler-Orchester ∙ Genia Kühmeier  ∙ Peter Ruzicka RUZICKA ∙ R. STRAUSS ∙ BRAHMS

11.00 Uhr

Auditorium

Matinee

Chamber Orchestra of Europe ∙ Rudolf Buchbinder BEETHOVEN

14.30 Uhr

Schlosspark

Musik im Park

16.30 Uhr

Schlosshof

Prélude

Ensemble des Campus Grafenegg ∙ EINTRITT FREI Minguet Quartett

18.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Clemens Hellsberg

19.15 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Rotterdam Philharmonic Orchestra ∙ Lahav Shani MOZART ∙ BRUCKNER

18.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Walter Weidringer

19.00 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Königliches Concertgebouworchester Amsterdam ∙ Tabea Zimmermann  ∙ N.N. BRAHMS ∙ BARTÓK ∙ TSCHAIKOWSKI

18.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Karlheinz Roschitz

19.00 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Tonkünstler-Orchester ∙ Stefan Dohr ∙ Gustavo Gimeno VERDI ∙ R. STRAUSS ∙ BARTÓK

16.30 Uhr

Schlosshof

Prélude

Ein Sextett des Tonkünstler-Orchesters

18.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Christoph Wellner

19.00 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Orchestre des Champs-Elysées ∙ Carolin Widmann  ∙ Marie-Elisabeth Hecker  ∙ Philippe Herreweghe BRAHMS ∙ BRUCKNER

11.00 Uhr

Auditorium

Matinee

14.30 Uhr

Schlosspark

Musik im Park

Gautier Capuçon ∙ Rudolf Buchbinder BEETHOVEN ∙ BRAHMS Ensemble des Campus Grafenegg ∙ EINTRITT FREI

16.30 Uhr

Schlosshof

Prélude

Lucas & Arthur Jussen

18.00 Uhr

Reitschule

Einführung

Heinz Sichrovsky

19.00 Uhr

Wolkenturm

Abendkonzert

Wiener Philharmoniker ∙ Leonidas Kavakos  ∙ Andrés Orozco-Estrada DVOŘÁK ∙ KORNGOLD

EGG FEN G R A Card *

te Vor

il

FA MIL IEN IN GR A FENEG G So 16. 06.

11 – 17 Uhr

Areal Grafenegg

Familientag

Tickets in allen Raiffeisenbanken in Wien und NÖ mit oeticket-Service und auf shop.raiffeisenbank.at | Mit der Pluspunkt-Karte 19–20 der Tonkünstler erhalten Sie 10 % auf alle Konzerte des Tonkünstler-Orchesters in Grafenegg. Nähere Informationen auf tonkuenstler.at | *Bei diesen Konzerten erhalten Sie mit der GRAFENEGG-Card 20 % Ermäßigung auf den Vollpreis für bis zu 2 Karten.


PREISE

DAT U M

KO N Z ER T

S P IEL S TÄT T E K AT EG O R IEN 1

2

3

4

5

6

7

Rasenplatz

SOMMERN ACH T S G A L A Do 13. 06. Sommernachtsgala*

Wolkenturm

144 127 129,60 114,30

102 91,80

81 72,90

68 61,20

46 41,40

30 27

10 9

14. 06. Sommernachtsgala*

Wolkenturm

144 127 129,60 114,30

102 91,80

81 72,90

68 61,20

46 41,40

30 27

10 9

Fr

SOMMERKONZERT E Sa

22. 06. Ein Janoska kommt selten allein

Wolkenturm

72 64,80

63 56,70

52 46,80

41 36,90

36 32,40

29 26,10

19 17,10

10 9

Sa

29. 06. All you need is Brass

Wolkenturm

72 64,80

63 56,70

52 46,80

41 36,90

36 32,40

29 26,10

19 17,10

10 9

Sa

06. 07.

Betörende Stimmen

Wolkenturm

92 82,80

83 74,70

72 64,80

61 54,90

56 50,40

49 44,10

26 23,40

10 9

Sa

13. 07.

Musikalische Zaubertricks

Wolkenturm

72 64,80

63 56,70

52 46,80

41 36,90

36 32,40

29 26,10

19 17,10

10 9

Sa

20. 07.

Pariser Ausschweifungen

Wolkenturm

72 64,80

63 56,70

52 46,80

41 36,90

36 32,40

29 26,10

19 17,10

10 9

Sa

27. 07.

Ode an die Freude

Wolkenturm

72 64,80

63 56,70

52 46,80

41 36,90

36 32,40

29 26,10

19 17,10

10 9

Sa

03. 08. Pompöse Lebenslust

Wolkenturm

72 64,80

63 56,70

52 46,80

41 36,90

36 32,40

29 26,10

19 17,10

10 9

Sa

10. 08. Marimba Maximal

Wolkenturm

72 64,80

63 56,70

52 46,80

41 36,90

36 32,40

29 26,10

19 17,10

10 9

144 127 129,60 114,30

102 91,80

81 72,90

68 61,20

46 41,40

30 27,00

10 9

26 23,40

10 9

GR A FENEGG FE S T I VA L Fr

16. 08. Festival-Eröffnung

Wolkenturm

Sa

17. 08.

Wolkenturm

104 93,60

89 80,10

70 63,00

59 53,10

48 43,20

37 33,30

So 18. 08. MATINEE Lausanne Soloists ∙ Capuçon  ∙ Conunova

Auditorium

89 80,10

75 67,50

63 56,70

52 46,80

32 28,80

16 14,40

So 18. 08. European Union Youth Orchestra ∙ Ottensamer  ∙ Denève

Wolkenturm

104 93,60

89 80,10

70 63,00

59 53,10

48 43,20

37 33,30

26 23,40

10 9

Do 22. 08. Tonkünstler-Orchester ∙ Skride ∙ Liss

Wolkenturm

104 93,60

89 80,10

70 63,00

59 53,10

48 43,20

37 33,30

26 23,40

10 9

Il Giardino Armonico ∙ Altstaedt ∙ Antonini

Fr

23. 08. Mariinsky Orchester St. Petersburg ∙ Gergiev

Wolkenturm

144 127 129,60 114,30

102 91,80

81 72,90

68 61,20

46 41,40

30 27

10 9

Sa

24. 08. Mariinsky Orchester St. Petersburg ∙ Wiener Singverein  ∙ Buchbinder

Wolkenturm

144 127 129,60 114,30

102 91,80

81 72,90

68 61,20

46 41,40

30 27

10 9

89 71,20

75 60

63 50,40

52 41,60

32 25,60

16 12,80

Wolkenturm

124 111,60

110 99

89 80,10

74 66,60

63 56,70

42 37,80

26 23,40

10 9

Wolkenturm

124 111,60

110 99

89 80,10

74 66,60

63 56,70

42 37,80

26 23,40

10 9

So 25. 08. MATINEE Kammerorchester Basel ∙ Anderszewski

Auditorium

So 25. 08. Shanghai Symphony Orchestra ∙ Zimmermann  ∙ Yu Do 29. 08. City of Birmingham Symphony Orchestra ∙ Karg ∙ Gražinytė-Tyla Fr

30. 08. City of Birmingham Symphony Orchestra ∙ Labèques  ∙ Gražinytė-Tyla

Wolkenturm

124 111,60

110 99

89 80,10

74 66,60

63 56,70

42 37,80

26 23,40

10 9

Sa

31. 08. Tonkünstler-Orchester ∙ Kühmeier  ∙ Ruzicka

Wolkenturm

104 93,60

89 80,10

70 63

59 53,10

48 43,20

37 33,30

26 23,40

10 9

So 01. 09. MATINEE Chamber Orchestra of Europe ∙ Buchbinder

Auditorium

144 127 129,60 114,30

102 91,80

81 72,90

46 41,40

20 18

So 01. 09. Rotterdam Philharmonic Orchestra ∙ Shani

Wolkenturm

124 111,60

110 99

89 80,10

74 66,60

63 56,70

42 37,80

26 23,40

10 9

Do 05. 09. Königliches Concertgebouworchester Amsterdam ∙ Zimmermann  ∙ N.N.

Wolkenturm

144 127 129,60 114,30

102 91,80

81 72,90

68 61,20

46 41,40

30 27

10 9

Fr

06. 09. Tonkünstler-Orchester ∙ Dohr ∙ Gimeno

Wolkenturm

104 93,60

89 80,10

70 63

59 53,10

48 43,20

37 33,30

26 23,40

10 9

Sa

07. 09.

Wolkenturm

124 99,20

110 88

89 71,20

74 59,20

63 50,40

42 33,60

26 20,80

10 9

30 27

10 9

Orchestre des Champs-Elysées ∙ Widmann  ∙ Hecker  ∙ Herreweghe

So 08. 09. MATINEE Buchbinder ∙ Capuçon

Auditorium

144 127 129,60 114,30

102 91,80

81 72,90

46 41,40

20 18

So 08. 09. Wiener Philharmoniker ∙ Kavakos ∙ Orozco-Estrada

Wolkenturm

144 127 129,60 114,30

102 91,80

81 72,90

68 61,20

46 41,40

FA MIL IEN IN GR A FENEGG So 16. 06. Familientag

gesamtes Areal

Familie: 20

Erwachsene: 11

Kinder: 6

Vorverkauf: Mit GRAFENEGG-Card ab 14. November 9.00 Uhr, allgemein ab 28. November, 9.00 Uhr. Der Vorverkauf für die Sommernachtsgala am 13. Juni 2019 hat im Rahmen des Abonnements «Schlossklänge» bereits begonnen. | Alle Preisangaben in Euro inkl. der gesetzlich vorgegebenen Ust. | Preise mit GRAFENEGG-Card sind fett gedruckt. | Rollstuhlplätze: € 15. | Informationen zum Bustransfer siehe S. 109. | Grafenegg Jugendermäßigung für alle bis zum vollendeten 26. Lebensjahr: -50 % auf den Einzelkartenvollpreis. Gegen Vorlage eines gültigen Lichtbildausweises bei Buchung und Abholung der Karten. | Preisänderungen und Irrtum vorbehalten. *Für beide Aufführungen der Sommernachtsgala können innerhalb der Vorverkaufsfrist max. zwei Karten pro GRAFENEGG-Card erworben werden.


€ 58 . T KU EGLISGSE TRIFF EN ANGAF KLGR .

G Gd E N E F A R G CSaEr. F T K U L IS FT KUL ISSE KLA NG TRIF

IF KL ANG TR

M E H R E R L E BE N. M E H R G E N I E S S E N. MEHR GR AFENEGG MIT DER GR AFENEGG-C ARD • Exklusive Vorverkaufsfrist ab 14. November 2018

• Einmaliger freier Eintritt zum Grafenegger Advent für Sie und Ihre Begleitperson

• 20 % Ermäßigung auf alle Grafenegg-­ Abonnements (max. 2 Abos pro Abo-Reihe)

• Einmaliger freier Eintritt zum Grafenegger Frühling für Sie und Ihre Begleitperson

• 10 % Ermäßigung auf bis zu zwei Konzertkarten bei allen Grafenegg-Eigenveranstaltungen

• Freier Eintritt zum Familientag für Sie und Ihre Familie

• 20 % GRAFENEGG-Card Vorteil auf bis zu zwei Konzertkarten bei ausgewählten Konzerten.

• Einladung zu exklusiven Sonder ­veranstaltungen

• 10 % Ermäßigung auf den Bustransfer nach Grafenegg • Freier Eintritt im Schloss Grafenegg für Sie und Ihre Begleitperson

• Kostenloser Kartenversand innerhalb ­Österreichs (mit Standardpost) • Regelmäßige Angebote unserer Partnerbetriebe

grafenegg.com/card Die GRAFENEGG-Card ist nicht übertragbar. Mit dem Kauf der GRAFENEGG-Card treten Sie dem Verein «Freunde des Grafenegg Festivals» als assoziiertes Mitglied bei. Die Mitgliedschaft endet automatisch nach Ablauf der Gültigkeit der GRAFENEGG-Card.

Impressum  Medieninhaber (Verleger): Grafenegg Kulturbetriebsgesellschaft m. b. H ., Schloss Grafenegg, 3485 Grafenegg 10, Österreich | Herausgeber: Verein Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, Kulturbezirk 2, 3100 St. Polten, Österreich | Für den Inhalt verantwortlich: Dr. Philipp Stein | Projektleitung und -koordination: Simone Bamberg, MA, Erwin Klinglhuber | Mitarbeit: Christina Kuback, MA, Team Grafenegg | Über­setzungen: Paul Richards, Matthias Goldmann | Visuelle Gestaltung: Rosebud Design GmbH | Produktion & Druck: Lindenau Productions | Titelsujet: Alexander Haiden | Fotos: Rita Newman, Klaus Vyhnalek, Niklas Siemens, Hans ­Leitner, Alexander Koller, Milenko Badzic, Uwe Arens, Cassandre Berthon, Julia Wesely, Michal Massa Masior, Bo Huang, Simon Fowler, Roman Rindberger, Ledroitperrin, Irina Stopina, Raphael Lugassy, Monika Ritterhaus, ­Michael Poehn, Mark McNulty, Tom Wagner, Holger Talinksi, Marco Borggreve, Christian Herzberger, Dimo Dimov, Cliss Watt, Annas Foto, Peter Rigaud, Kemal Mehmet Girgin, Peter Adamik, Bernhard Buerklin, Klaus Rudolph, Gisela Schenker, Brigitte Lacombe, Johannes Lfkovits, Hans van der Woerd, Simon Pauly, Michiel Hendrickx, Lennard Rühle, Harald Hoffmann, Felix Broede, Yannis Bournias, Martin Sigmund, Alexander Haiden, Sonja Stangl, Manfred Klimek, Gregor Semrad, Marc Mitchell, Marcel Gonzalez-Ortiz, Marija Kanizaj, Lukas Beck, alle anderen unbenannt. | Redaktionsschluss: 28.09.2018 | Termin-, Programm- und Besetzungsänderungen bleiben vorbehalten. Datenschutzhinweis Wir verarbeiten Ihre Daten in der Unternehmensgruppe der NÖ Kulturwirtschaft GesmbH (siehe grafenegg.com/datenschutzerklaerung) und verwenden diese auch zur Zusendung von Informationen. Diese Daten haben wir unter Umständen von einem Betrieb unserer Unternehmensgruppe erhalten. Wenn Sie das nicht wünschen, dann teilen Sie uns das per eMail an datenverwaltung@grafenegg.com oder auf andere Art und Weise mit (Widerspruchsrecht). Wir senden Ihnen daraufhin keine Informationen mehr zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung, die wir Ihnen auch gerne zusenden.


grafenegg.com

INFORM AT ION UND T ICK E T S Kartenbüro & Info Grafenegg Auditorium 3485 Grafenegg 10, Österreich T +43 (0)2735 55 00 Kartenbüro Grafenegg & Tonkünstler Wien Herrengasse 10 1010 Wien, Österreich T +43 (0)1 586 83 83 F +43 (0)1 587 64 92 tickets@grafenegg.com grafenegg.com blog.grafenegg.com

Grafenegg - Programm 2019  
Grafenegg - Programm 2019  
Advertisement