Gorny & Mosch Auktionskatalog 292 Kunst der Antike

Page 1

Gorny & Mosch • Giessener Münzhandlung Kunst der Antike Dezember 2022

292

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20 · D-80333 München Tel. +49 (0)89 24226430 · Fax +49 (0)89 2285513 E-Mail: info@gmcoinart.de · www.gmcoinart.de

Auktion 292 Kunst der Antike

14. Dezember 2022


Terminvorschau

Gorny & Mosch‘s representative in Russia Mr. Andrey Pyatygin Arbat 38/1, Bld. 2 119002 Moscow, Russia Office Phone: 007 915 014 3539 Email: gornyandmosch@mail.ru

Die Echtheit der Stücke wird gewährleistet.

Impressum

All objects are guaranteed genuine.

Herausgeber GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH München

Die Echtheit der Stücke wird gewährleistet. All objects are guaranteed genuine. Gorny & Mosch ist Partner von Art Loss Register. Sämtliche Gegenstände in diesem sofern sie Gorny & Mosch ist Partner von Art Katalog, Loss Register. eindeutig identifizierbar sind und einen Schätzwert Sämtliche Gegenstände in diesem Katalog, sofern von mind. 1.000,– identifizierbar € haben, wurden vor der Versteigerung sie eindeutig sind, wurden vor der mit dem Datenbankbestand des Registers individuell Versteigerung mit dem Datenbankbestand des abgeglichen. Registers individuell abgeglichen. Gorny Gorny & & Mosch Mosch have have retained retained the the Art Art Loss Loss Register Register to to check all uniquely identifiable items offered for sale check all uniquely identifiable items offered for sale in Art LossatRegister‘s in this this catalogue catalogue against that arethe estimated more than the computerized database of objects stolen equivalent of 1,000.– € against thereported Art Loss as Register‘s or lost. computerized database of objects reported as stolen or lost.

Auktion 293

6./7. März 2023 Münzen der Antike Einlieferungsschluss 22. Dezember 2022

Auktion 294

8. März 2023 Mittelalter und Neuzeit Einlieferungsschluss 22. Dezember 2022

E-Auktion 295

22. März 2023 Münzen aus Antike und Neuzeit Einlieferungsschluss 22. Dezember 2022

Auktion 296

Juni 2023 Kunst der Antike Einlieferungsschluss März 2023

Auktion 297+298

9.-11. Oktober 2023 Münzen Antike und Neuzeit Einlieferungsschluss 4. August 2023

E-Auktion 299

7. November 2023 Münzen Antike und Neuzeit Einlieferungsschluss 4. August 2023

Bearbeitung Dr. Georg Morawietz Dr. Martin Schulz Irene Rulka, M. A. Dr. Dr. Karl-Ferdinand Schaedler (Afrikanische Kunst) Maria Borshchevska Dace Tretjaka Dr. des. Johannes Heinisch Gestaltung GORNY & MOSCH Digitale Fotografie Michael Girschick, Starnberg Satz & Montage Hartmut Baier Druck Meister Print & Media GmbH, Kassel Alle Rechte vorbehalten, insbesondere die der Übersetzung und der fotomechanischen Wiedergabe. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. Printed in Germany

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20, D-80333 München Tel. +49 (0)89 24226430 · Fax +49 (0)89 2285513 E-Mail: info@gmcoinart.de www.gmcoinart.de Amtsgericht München HRB Nr. 75528 Geschäftsführer: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch


Auktion 292

Kunst der Antike 14. Dezember 2022 in den eigenen Geschäftsräumen at our office GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20 · D-80333 München Tel. +49 (0)89 24226430 · Fax +49 (0)89 2285513 E-Mail: info@gmcoinart.de · www.gmcoinart.de Amtsgericht München HRB Nr. 75528 · Geschäftsführer: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch


Ihre Ansprechpartner Mit Ihren Fragen und Anliegen können Sie sich direkt an die dafür zuständigen Mitarbeiter wenden. Geschäftsführung Dieter Gorny Dr. Hans-Christoph von Mosch Sekretariat Anna Pryazhennikova Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-0 Dace Tretjaka Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-13 Auktionsverwaltung Sybille Ostendorf Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-20 Marina Di Marcantonio Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-16 Natallia Brahinets Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-29 Antike Münzen und Kunstobjekte Dr. Georg Morawietz Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-19 Dr. Martin Schulz Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-23 Maria Borshchevska Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-25 Dr. des. Johannes Heinisch Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-25 Münzen und Medaillen von Mittelalter bis Moderne Sascha Praisler Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-15 Buchhaltung Maximilian Huber Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-21 Online-Kommunikation Irene Rulka, M.A. Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-22 Creative Director Ina von Mosch Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-18

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20 D-80333 München Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-0 Fax: +49-(0)89/2 28 5513 www.gmcoinart.de E-mail: info@gmcoinart.de Amtsgericht München HRB Nr. 75528 Geschäftsführer: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch Ust-IdNr. DE 129 359 049

Konten Bank Accounts Postbank BLZ 700 100 80 Kto.-Nr. 1503 84-802 BIC (SWIFT): PBNKDEFF IBAN: DE28 7001 0080 0150 3848 02 Commerzbank München BLZ 700 400 41 Kto.-Nr. 66 67 117 00 BIC (SWIFT): COBADEFF XXX IBAN: DE73 7004 0041 0666 7117 00 HypoVereinsbank München BLZ 700 202 70 Kto.-Nr. 002 860 120 BIC (SWIFT): HYVEDEMM XXX IBAN: DE36 7002 0270 0002 8601 20


Inhaltsübersicht Table of Contents

Besichtigung

in den eigenen Geschäftsräumen

Auction lot viewing at our office

Mittwoch, den 14. Dezember 2022 10:00 Uhr Griechenland und Rom Vasen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 001-045 Terrakotta und Bein. . . . . . . . 046-050 Steinskulptur . . . . . . . . . . . . . 051-073 Bronzeskulptur. . . . . . . . . . . . 074-103 Geräte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104-123 Lampen. . . . . . . . . . . . . . . . . . 124-134 Mosaik. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135 Schmuck. . . . . . . . . . . . . . . . . 136-161 Kameen, Gemmen, Siegel. . 162-185 Glas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 186-203 Nordafrika. . . . . . . . . . . . . . . . . . 204-317

14.00 Uhr Alter Orient. . . . . . . . . . . . . . . . . 319-370 Ur- und Frühgeschichte. . . . . . 371-388 Byzanz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 389-394 Ikonen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 395-403 Islam. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 404-406 Alt-Amerika . . . . . . . . . . . . . . . . 407-507 Völkerkunde. . . . . . . . . . . . . . . . 508-521 Asien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 522-531 Neuzeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 532-534 Lots. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 535-791 Literatur. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 792

Ab sofort: Montag bis Freitag 10.00 – 13.00 Uhr und 14.30 – 18.00 Uhr und nach vorheriger Vereinbarung sowie Sonntag, den 11. Dezember 2022 von 13.00 – 17.00 Uhr Starting from now: Monday through Friday 10.00 a.m. – 1.00 p.m. and 2.30 – 6.00 p.m. and by appointment as well as Sunday, December 11, 2022 from 1.00 – 5.00 p.m. Unsere Ergebnisliste steht drei Tage nach unserer Auktion im Internet für Sie bereit: Our list of prices realized is available three days after the sale: http://www.gmcoinart.de

3


LIVE BIDDING – EIN KOSTENLOSER SERVICE Nutzen Sie unsere komfortable Möglichkeit der Teilnahme an unseren Auktionen via Internet von überall auf der Welt. Alles was Sie dazu brauchen ist ein aktueller Webbrowser, wie zum Beispiel Mozilla Firefox oder Google Chrome. Sie können über ein Smartphone, Tablet, Notebook oder PC jederzeit mitbieten. Seien Sie »live« dabei, wenn der Hammer fällt. Hören Sie den Auktionator und sehen Sie das aktuelle Los inkl. aktuellem Gebotsstand sowie Beschreibung. Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Lieblingsstücke zu ersteigern. Verpassen Sie keinen Ausruf Ihrer Lieblingsstücke und bieten Sie jederzeit – von zu Hause aus oder unterwegs – einfach und bequem per Mausklick mit.

In nur fünf Schritten zu Ihrem erfolgreichen Zuschlag: 1. 2. 3. 4. 5.

Registrieren Sie sich bitte unter www.gmcoinart.de (bis spätestens 24 Stunden vor Auktionsbeginn). Aktivieren Sie anschließend die Registrierung über den Link in Ihrer Bestätigungs-E-Mail. Der Anmeldeprozess ist nun abgeschlossen. Sie erhalten Ihre Zugangsdaten per E-Mail. Bereits jetzt haben Sie die Möglichkeit, Ihre Gebote abzugeben. Am Auktionstag reicht eine kurze Anmeldung auf www.gmcoinart.de und Sie können jederzeit »live« in die Auktion einsteigen.

www.gmcoinart.de – immer einen Besuch wert. 4


FREE LIVE INTERNET BIDDING Take advantage of this comfortable possibility to attend our current auction via Internet from all over the world at any given time. All you need is a current web browser, e.g. Mozilla Firefox or Google Chrome. At any time you can place your bid via smartphone, tablet computer, notebook or personal computer. Be live with us when the hammer falls. Listen to the auctioneer and watch the current lot as well as its latest price and description. Take the opportunity to buy your favorite piece. Don’t miss any starting price of a lot and bid at any time – wherever you are – simply and comfortably by a mouse click.

Only five steps to your successful hammer price: 1. 2. 3. 4. 5.

Please register on www.gmcoinart.de (at least 24 hours before the auction starts). Activate the registration with the link in your confirmation email. The registration process has finished now. You will receive your login data with an email. You already have the opportunity to place your bids now. On the day of the auction only a quick login on www.gmcoinart.de is necessary for being “live” any time at our auction.

www.gmcoinart.de – always worth a visit. 5


無料ライブ入札サービス 無料ライブ入札サービス 弊社のインターネットオークションなら世界中どこからでも快適にご参加いただけ Mozilla Firefox、Google Chrome、 といった最新のウェブ 弊社のインターネットオークションなら世界中どこからでも快適にご参加いただけ

無料ライブ入札サービス

ブラウザのみ。スマートフォン、タブレット、ノートパソコン、またはデスクトッ Mozilla Firefox、Google Chrome、 といった最新のウェブ プから、いつでも入札にご参加いただけます。 ブラウザのみ。スマートフォン、タブレット、ノートパソコン、またはデスクトッ

弊社のインターネットオークションなら世界中どこからでも快適にご参加いただけ プから、いつでも入札にご参加いただけます。 落札のその瞬間をぜひ「ライブ」でご体験ください。オークショニアの声を聞き、 Mozilla Firefox、Google Chrome、 といった最新のウェブ 最新の入札状況、説明つきで商品をご覧ください。お気に入りの品をオークション 落札のその瞬間をぜひ「ライブ」でご体験ください。オークショニアの声を聞き、 ブラウザのみ。スマートフォン、タブレット、ノートパソコン、またはデスクトッ で獲得できるこの機会をぜひご利用ください。お気に入りの品の開始価格を見逃す 最新の入札状況、説明つきで商品をご覧ください。お気に入りの品をオークション プから、いつでも入札にご参加いただけます。 ことなく、ご自宅からでも外出先でも、いつでもクリックするだけで簡単、快適に で獲得できるこの機会をぜひご利用ください。お気に入りの品の開始価格を見逃す 入札できます。 落札のその瞬間をぜひ「ライブ」でご体験ください。オークショニアの声を聞き、 ことなく、ご自宅からでも外出先でも、いつでもクリックするだけで簡単、快適に 最新の入札状況、説明つきで商品をご覧ください。お気に入りの品をオークション 入札できます。 で獲得できるこの機会をぜひご利用ください。お気に入りの品の開始価格を見逃す ことなく、ご自宅からでも外出先でも、いつでもクリックするだけで簡単、快適に 入札できます。

たった 5 つのステップで入札が可能です: 1. www.gmcoinart.de から登録します(オークション開始の 24 時間前まで)。 たった 5 つのステップで入札が可能です: 2. 1. 確認メールのリンクから登録を有効にします。 www.gmcoinart.de から登録します(オークション開始の 24 時間前まで)。 3. 申し込み手続きはこれで完了です。アクセスデータがメールで送信されます。 2. 確認メールのリンクから登録を有効にします。 4. たった 5 つのステップで入札が可能です: 3. これで入札価格を提示することができます。 申し込み手続きはこれで完了です。アクセスデータがメールで送信されます。 オークションの日に www.gmcoinart.de からログインするだけで、簡単に「ラ 1.5. www.gmcoinart.de から登録します(オークション開始の 24 時間前まで)。 4. これで入札価格を提示することができます。 イブ」オークションに参加できます。 2.5. 確認メールのリンクから登録を有効にします。 オークションの日に www.gmcoinart.de からログインするだけで、簡単に「ラ 3. 申し込み手続きはこれで完了です。アクセスデータがメールで送信されます。 イブ」オークションに参加できます。 www.gmcoinart.de ~一見の価値あり。 4. これで入札価格を提示することができます。 ~一見の価値あり。 5.www.gmcoinart.de オークションの日に www.gmcoinart.de からログインするだけで、簡単に「ラ イブ」オークションに参加できます。

www.gmcoinart.de ~一見の価値あり。 6


Deutsch

Hinweise für Käufer 1.

Der Ausruf erfolgt zu 80% des im Katalog angegebenen Schätzpreises. Gebote darunter werden nicht akzeptiert! 2. Differenzbesteuerte Ware: Der Zuschlagpreis bildet die Berechnungsgrundlage für das vom Käufer zu zahlende Aufgeld. Käufern aus Deutschland und EU-Ländern wird ein Aufgeld von 25% berechnet; die gesetzliche Umsatzsteuer ist in diesem Betrag bereits enthalten. Käufern aus Drittländern wird ein Aufgeld von 20% berechnet. Wird die Ware vom Käufer selbst oder durch Dritte in Drittländer ausgeführt, wird die gesetzliche Umsatzsteuer berechnet, nach Vorlage der gesetzlich geforderten Ausfuhrnachweise jedoch erstattet. Wird die Ware von uns selbst in Drittländer ausgeführt, wird die gesetzliche Umsatzsteuer nicht berechnet. Die Beachtung der Zollvorschriften des Bestimmungslandes liegt in der Verantwortung der Bieter. 3. Vollbesteuerte Ware bzw. Ware in Vorübergehender Verwendung: In Ausnahmefällen unterliegen die Stücke der Vollbesteuerung (gekennzeichnet mit +) bzw. befinden sich in der Vorübergehenden Verwendung (gekennzeichnet mit �); betroffene Losnummern werden als solche gekennzeichnet. Die Details bzgl. Aufgeld und Steuern entnehmen Sie bitte den Versteigerungsbedingungen am Ende des Kataloges. 4. Mit dem beiliegenden Formular können Sie schriftliche Gebote abgeben. Kaufen Sie erstmals bei uns ein, geben Sie bitte auf dem Formular den Namen eines Händlers an, dem Sie gut bekannt sind (Referenz). 5. Änderungen nach Drucklegung des Kataloges finden Sie im OnlineKatalog auf unserer Website unter www.gmcoinart.de/kataloge. 6. Die Bezahlung kann in bar, mit Scheck, per Überweisung oder mit EC-Karte erfolgen. Bankspesen bei Auslandsschecks und -überweisungen betragen 15 € bzw. 50 € ab einem Betrag von 25.000 €. 7. Der ideale Weg, Objekte zu ersteigern, ist die persönliche Teilnahme an unseren Auktionen. Selbst kurz vor der Auktion und in den Pausen können die Objekte noch in aller Ruhe besichtigt werden. 8. Die Kosten für Verpackung, Versicherung und Versand werden gesondert ausgewiesen. 9. Das Abonnement von vier Katalogen kostet 45 €. Wenn Sie unsere Kataloge abonnieren wollen, überweisen Sie bitte den entsprechenden Betrag auf unser Postbank-Konto (siehe S.2). Der Preis für einen einzelnen Katalogband beträgt 15 €. 10. Im Streitfall gelten die Versteigerungsbedingungen am Ende des Kataloges.

Hinweise für Einlieferer Wenn Sie einzelne Objekte oder eine Sammlung versteigern lassen wollen, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse! 1. 2.

3. 4. 5. 6.

7. 8.

Wir garantieren Ihnen eine fachgerechte Bearbeitung und qualitative Publikation Ihrer Stücke in unseren Katalogen. Unsere Kataloge erreichen einen großen internationalen Kundenkreis, der durch unsere Präsenz auf den wichtigen internationalen Börsen stetig erweitert wird. Mit dieser Voraussetzung können wir Ihnen einen guten Verkauf Ihrer Stücke versprechen. Für nicht verkaufte Stücke werden keine Gebühren berechnet. Unsere Verkaufsprovision beträgt 20% des Zuschlagspreises. Die Firma Gorny & Mosch schätzt Ihre Stücke nach dem derzeitigen Marktwert. Zu hoch angesetzte Limite werden nicht akzeptiert. Drei Wochen vor der Auktion übersenden wir Ihnen eine Auflistung der Objekte, die in die Auktion aufgenommen wurden, mit den dazugehörigen Schätzpreisen. Auf diese Weise sind Sie über den Bestand Ihrer Objekte in unserem Hause bestens informiert. Die Auszahlung der Einlieferer erfolgt 70 Tage nach der Auktion. Unsere Verträge für Einlieferungen können Sie unverbindlich anfordern. Haben Sie noch Fragen? Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Telefon: +49-(0)89/24 22 643-0.

7


Guide for Bidders 1.

Lots will open at 80% of the estimates listed in the catalogue. No bids under this limit will be accepted. 2. Goods subject to sale in the margin: the hammer price is the basis for the calculation of the buyer´s premium. Buyers from Germany and EU-countries will be charged a premium of 25%; the relevant VAT is already included in this amount. Buyers from countries outside the EU will be charged a premium of 20%. As far as these buyers export the goods in person or by a third party the relevant VAT will be charged but refunded after receiving the legal proof of exportation. In case that we export the goods the relevant VAT will not be charged. Bidders are responsible for respecting customs laws of the countries of destination of the lots. 3. Goods subject to tax in full or to temporary admission: in exceptional cases the lots are subject to taxation in full (marked with +) or to temporary admission (marked with �); these lot numbers will be indicated as such. For details regarding buyer´s premium and taxes please see the conditions of sale at the end of the catalogue. 4. Bidders can submit written bids with the accompanying bid sheet. If you are bidding in our auction sale for the first time, please give us the name of another dealer that knows you well as a reference. 5. Changes made after the printing of the catalogue are reflected in our online-catalogue on our website at www.gmcoinart.de/en/catalogs. 6. Payment may be made by cash, valid check or bank/post wire. Bank charges of 15 € (50 € for amounts of 25.000 € or more) will occur in case of payment by foreign check or bank wire. 7. The best way to take part in our auctions is to attend in person. Up to the time of sale and even between the sessions you will be able to view the lots at your leisure. 8. Packing, insurance and postage are charged separately. 9. A subscription of four catalogues costs 45 €. Would you like to subscribe our catalogues please credit the appropriate amount to our Postbank account (see page 2). The price for a single catalogue is 15 €. 10. The conditions of sale at the end of the catalogue will be used as guidelines in case of dispute.

Guide for Consigners Whether you are consigning single objects or a collection, we are the people to see! 1. 2.

3. 4. 5. 6.

7. 8.

8

We guarantee a competent description of your objects and quality presentation in our catalogues. Our catalogues reach a vast international clientele which is constantly increased by our presence at the largest international shows. This promises favourable results when we auction your objects. You will not be charged any fees for your unsold lots. Our seller’s commission is 20% of the hammer price. The company Gorny & Mosch estimates your objects according to current market value. Artificially high reserves will not be accepted. Three weeks before auction we will send you a list of your objects which are in sale with their corresponding estimates. This way you are fully informed of the status of the objects you have entrusted to us. Payment to consigners is made 70 days after the sale. Would you like to receive copies of our contracts without making any commitment or do you have any other question? We will be pleased to help you. Please call on +49-(0)89/24 22 64 3-0.

English


Italiano

Avvertenze per compratori 1.

Al principio dell´asta viene chiamato l´80% del prezzo di stima indicato nel catalogo. Offerte inferiori non saranno prese in considerazione! 2. Merce a regime di margine: il prezzo aggiudicato costituisce la base di calcolo per il soprapprezzo da pagare da parte dell’acquirente. Agli acquirenti residenti in Germania e nei paesi europei viene calcolato il 25 % di soprapprezzo; In questa somma é gia compresa l’IVA prevista dalla legge. Agli acquirenti residenti in paesi terzi viene calcolato il 20%. Se la merce sarà esportata tramite terzi o dall’acquirente stesso in paesi terzi, viene calcolata l’IVA prevista dalla legge, ma verrá rimborsata alla presentazione di un certificato di esportazione previsto dalla legge. Se la spedizione e quindi l’esportazione verso paesi terzi verrà effettuata da Gorny & Mosch, non viene calcolata l’IVA prevista dalla legge. L’offerente risponde all’osservanza del regolamento doganale del paese di destinazione. 3. Merce a tassazione piena ovvero merce a utilizzo provvisorio: in casi d’eccezione i lotti sono soggetti a tassazione piena (contrassegnati con +) ossia si trovano in uno stato di utilizzo provvisorio (contrassegnati con �). I lotti coinvolti saranno indicati come tali. Informazioni dettagliate su soprapprezzo e tassazione, sono indicate nelle condizioni dell’asta in fondo al catalogo. 4. Offerte in forma scritta possono essere rilasciate compilando il modulo in allegato. Se acquista per la prima volta da Gorny&Mosch, La preghiamo di indicare nel formulario il nome di un commerciante di Sua conoscenza come referenza. 5. Eventuali correzioni effettuate dopo la stampa del catalogo sono disponibili nel nostro sito ufficiale sotto il link www.gmcoinart.de/en/ catalogs. 6. Il pagamento può essere effettuato in contanti, tramite assegno valido o via bonifico bancario. Le spese bancarie per pagamento mediante assegno estero o bonifico bancario equivalgono a 15 € (ossia 50 € a partire da un ammontare di 25.000 €). 7. Partecipare di persona all’asta è un modo migliore per acquistare oggetti. Durante l’asta si ha l’occasione di ispezionare gli oggetti e valutarne personalmente la qualità. 8. Le spese di imballaggio, di assicurazione e di spedizione vengono addebitati a parte. 9. Il prezzo dell´abbonamento di quattro cataloghi è di 45 €. Se ha interesse ad un abbonamento, La preghiamo di versare la corrispondente somma sul nostro conto corrente postale (vedi pag. 2). Il prezzo per un singolo catalogo è di 15 €. 10. In caso di controversie, valgono le condizioni di vendita elencate in fondo al catalogo. Avvertenze per venditori Se vuole consegnare singoli oggetti o collezioni per la vendita all’asta – siamo le persone giuste a cui rivolgersi! 1. 2.

3. 4. 5. 6. 7. 8.

Le garantiamo una schedatura e una pubblicazione professionale della merce a noi affidata. I nostri cataloghi raggiungono una vasta cerchia internazionale di collezionisti, che viene continuamente allargata per l´impegno promozionale che poniamo nel partecipare alle più importanti manifestazioni internazionali del settore. I clienti presenti alle nostre aste sono collezionisti seri e professionali. Non vengono addebitate spese per oggetti invenduti. La nostra commissione di vendita ammonta al 20% del prezzo d’aggiudicazione. Gli oggetti vengono valutati a seconda del valore di mercato attuale. Limiti troppo elevati non vengono accettati. Tre settimane prima dell´asta, Le verrà inviata la lista degli oggetti che saranno messi all´asta con il corrispettivo valore stimato. In tal modo teniamo al corrente il cliente sulla situazione della merce a noi affidata. Il pagamento del venditore verrà effettuato 70 giorni dopo la fine dell´asta. Può fare richiesta, non impegnativa, dei contratti per la consegna di oggetti. In caso di ulteriori domande, siamo a Sua completa disposizione. Ci può contattare al numero: Tel.: +49-(0)89/24 22 643-0.

9


Informations pour les enchérisseurs 1.

Les enchères débuteront à 80% du prix estimé dans le catalogue. Toute offre inférieure ne sera pas acceptée. 2. Objets sous le régime de la marge bénéficiaire: les frais acheteur sont calculés à partir du prix d’adjudication. Ils sont de 25% pour les clients provenant d’Allemagne ou d’autres pays européens (la TVA applicable étant déjà prise en compte dans ce montant) et de 20% pour ceux provenant de pays hors de l’UE. Si la marchandise est exportée hors de l’UE par le client ou un tiers, la TVA réglementaire est tout d’abord facturée, avant d’être remboursée dès réception des preuves officielles d’exportation. Si la marchandise est envoyée hors de l’UE par nos soins, la TVA n’est pas calculée. Les enchérisseurs sont responsables du respect de la réglementation douanière en vigueur dans le pays de destination. 3. Objets sous le régime d´imposition intégrale ou d’admission temporaire: dans certains cas, les pièces sont soumises au régime d’imposition intégrale (marquées par +) ou d’admission temporaire (marquées par �); les numéros concernés seront indiqués comme tels. Pour toute information sur les frais acheteur et les taxes, veuillez consulter les conditions de vente à la fin du catalogue. 4. Le formulaire ci-joint vous permet de faire une offre d’achat écrite. Si vous achetez pour la première fois chez nous, merci de nous fournir le nom d’une maison de vente aux enchères où vous êtes bien connu(e) (référence). 5. Toute modification après édition du catalogue est affichée dans notre catalogue en ligne. Vous pouvez consulter celui-ci sur www.gmcoinart.de/en/catalogs. 6. Le règlement peut se faire en espèces, par chèque ou virement. Le paiement par chèque ou virement de l’étranger est facturé soit 15 € soit 50 € à partir d‘un montant de 25.000 €. 7. L’idéal est de participer personnellement aux enchères: vous pouvez juste avant la vente et pendant les pauses examiner les objets à volonté. 8. Les frais d’emballage, de port et d’assurance seront calculés/ indiqués séparément. 9. Le prix d’un catalogue s’élève à 15 €; l’abonnement à quatre catalogues à 45 €. Pour vous abonner, veuillez verser ce montant sur notre compte postal „Postbank“ (voir p.2). 10. En cas de litige, les conditions de vente exposées à la fin du catalogue font foi. Informations pour les vendeurs Vous souhaitez vendre aux enchères un objet unique ou votre collection? Vous êtes chez nous à la bonne adresse! 1. 2.

3. 4. 5. 6. 7. 8.

10

Nous garantissons une description professionnelle de vos objets et une publication de haute qualité dans nos catalogues. Nos catalogues s’adressent à une vaste clientèle internationale, qui augmente continuellement grâce à notre participation aux grands salons professionnels mondiaux. De cette façon, vos pièces ont de grandes chances d’être vendues à de bons prix. Aucun frais ne vous sera facturé pour les pièces non vendues. Notre commission se chiffre à 20% du prix d’adjudication. La société Gorny & Mosch GmbH évalue vos objets conformément aux prix du marché. Les prix de réserve trop élevés ne seront pas acceptés. Trois semaines avant la vente aux enchères, nous vous envoyons un inventaire des pièces proposées avec leur estimation. Ainsi, vous restez informé(e) du statut des objets que vous nous avez confiés. Le produit de la vente est versé 70 jours après celle-ci. Vous pouvez nous adresser, à titre indicatif, une demande de contrat de dépôt de pièces. Vous avez d’autres questions? Nous sommes heureux de pouvoir y répondre au +49-(0)89/24 22 64 3-0.

Français


Japanese

ご購入者の皆様へ

1. 開始価格はカタログに指定された査定価格の 80% とします。それ以下の入札は お受けできませんのでご了承ください。

2. 不均一課税品:落札価格は購入者負担の手数料の算出基準となります。ドイツ

3.

4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

および EU 内の購入者は手数料として 25% が加算されます。 法定売上税はこの 金額にすでに含まれています。 第三国の購入者は手数料として 20% が加算され ます。商品が購入者自身または第三者によって第三国に輸出される場合、法定 売上税が加算されますが、 法が要請する輸出関連書類の提示に従い、 払戻を受 けます。 商品が当社によって第三国に輸出される場合、 法定売上税は加算されま せん。 行き先国の関税規則の順守についての責任は入札者が負うものとします。 完全課税品または一時輸出入品:完全課税品 (+マークを記載) または一時輸出 入品 (•マークを記載) は例外となります。 該当するロット番号はそのようにマーク されます。 手数料および税金に関する詳細はカタログの最後にあるオークション 規則を参照してください。 添付のフォームで書面による入札を提示することもできます。 当社で初めてご購 入される方は、 参考としてあなたのことをよく知るディーラーの名前をフォームに ご記入ください。 カタログ印刷後の変更については当社のウェブサイト www.gmcoinart.de/en/catalogs. からオンラインカタログをご覧ください。 お支払いは現金、 小切手または振込をご利用いただけます。 外国小切手および 振込にかかる銀行手数料は 15 €、 または 25,000 € 以上の金額の場合 50 €とな ります。 物品のご購入は、 当社のオークションにご自身で直接ご参加いただくのが最適 な方 法です。 オークション直前や休憩中でも、物品をじっくりと検討していただ けます。 梱包、 保険および配送にかかる費用は別途示されます。 カタログ 4 冊の定期購入は 45 € となります。 当社カタログの定期購入をご希望 の方は、 当社の Postbank 口座まで該当金額をお振込みください (2 ページを参 照) 。 カタログ 1 冊の単価は 15 € となります。 争議となった場合カタログの最後にあるオークション規則が適用されます。

ご出品者の皆様へ 単品の物品、 またはコレクションをオークションに出品したい方にとって、 当社はま さに最適です!

1. 当社はお品の専門的な取扱いおよびカタログでの高品質なプレゼンテーション を保証します。

2. 当社のカタログは世界各国の広範囲にわたるお客様に届けられるため、重要な 3. 4. 5. 6. 7. 8.

国際 的市場における当社の存在感はますます拡大しています。 これらの前提に もとづき、 当社は皆様にお品の最適な販売をお約束できます。 落札に至らなかったお品については手数料は発生しません。 当社の販売手数料は落札価格の 20% となります。 Gorny & Mosch 社はお品を現時点における市場価値にもとづいて査定しま す。 高すぎる最高値設定はお受けできませんのでご了承ください。 オークションの 3 週間前に当社よりオークションに出品される物品のリストを、 その査定価格とともにお知らせします。 このように出品される物品の当社での保 有状況 を詳細にお知らせします。 出品者へのお支払いはオークション終了から 70 日後に実施されます。 当社の出品契約はご自由にご要請いただけます。 ご質問、 お問い合わせはお気軽 に当社までお電話ください。 TEL: +49-(0)89/24 22 64 3-0

11


GRIECHENLAND UND ROM VASEN

1


1


1

1 Rotfiguriger Volutenkrater. Aus der Werkstatt des Patera- und Ganymed-Malers. Apulisch, 330 - 320 v. Chr. H 66,3cm, B 40,6cm, Ø Mündung 34,9cm, Ø Körper 33,5cm, Ø Fuß 17,3cm. Rote, weiße und gelbe Details, teilweise rötlicher Überzug. Plastische Köpfe von Jünglingen mit phrygischer Mütze auf den Henkelvoluten und vier Schwanenköpfe auf dem Hals. Auf der Vorderseite der verstorbene Jüngling als Athlet mit Strigilis, Athletenbesteck, Gehstock und Schultermantel in Naiskos. Seitlich eine junge Frau mit Kranz und Schachtel sowie ein Jüngling mit Spiegel und Spendenschale. Darüber auf dem Hals Panskopf im Blätterkelch zwischen fantastischen Blütenranken. Auf der Rückseite Grabstele zwischen junger Frau mit Zweig und Spendenschale und Jüngling mit Spiegel und Palmzweigen. Aus Fragmenten zusammengesetzt, Absplitterungen an den Bruch16.000,– kanten und kleine Fehlstellen sind retuschiert.

Provenienz: Ex Gorny & Mosch, München Auktion 287, 2022, Los 2; aus der Privatsammlung H. L., Rheinland, seit vor 2000.

1

Red-figure volute krater from the Workshop of the Patera and Ganymed Painter. Apulian, 330 - 320 B.C. With red, white and yellow details and partially reddish slip. With plastically formed heads of youths with Phrygian caps on the volutes and four heads of swans on the shoulder. On the frontside in heroic nudity the deceased youth as an athlete inside a naiskos. Left and right a woman with wreath and box and a youth with mirror and bowl. Above on the shoulder the head of Pan arising from a calyx of leaves, around fanciful tendrils and flowers. On the backside a grave stele between a woman with branch and bowl and a youth with mirror and palm branches. Reassembled from fragments, missing fragments at the cracks and small missing parts are retouched.

14


2

2 Rotfiguriger Glockenkrater des Boston-Ready-Malers. Kampanisch, Cumae, um 320 v. Chr. H 38,2cm, Ø Mündung 35,4cm, Ø Körper 24,7cm, Ø Fuß 14,5cm. Weiße und gelbe Details. Auf der Vorderseite in der Mitte eine sitzende junge Frau mit Schachtel, links eine Dienerin mit Spiegel, rechts eine mit Tänie und Blütengirlande. Rückwärtig drei Manteljünglinge. Aus Fragmenten zusammengesetzt, kleine Fehlstellen an den Bruchstellen retuschiert, einige Details bei den Frauen nachgezeichnet. 3.500,–

Provenienz: Bei Gorny & Mosch, München Auktion 218, 2013, Los 359; ex Bonhams, London Auktion 1. Mai 2008, Los 197. Campanian red-figure bell-krater of the Boston-Ready Painter. Cumae, about 320 B.C. On the frontside a sitting woman with box between a maid with mirror and a second maid with garland of flowers. On the backside three draped youths. Reassembled from fragments, little missing fragments at the cracks are retouched, several details of the women are repainted.

2

15


3 Rotfigurige Kelchkrater der L.C.-Gruppe („Late Calyx-Kraters“). Spätattisch, 350 - 325 v. Chr. H 29,6cm, Ø Mündung 24,7cm, Ø Körper unten 12,4cm, Ø Fuß 9,6cm. Weiße und gelbe Details. Auf der Vorderseite eine Herme, links davon eine Mänade das Tympanon schlagend, rechts ein sitzender, efeubekränzter Satyr mit Thyrsos, der die Herme bekränzt. Rückwärtig zwei Manteljünglinge seitlich einer Säule. Schönes Beispiel spätattischer Vasenmalerei! Aus Fragmenten zusammengesetzt, fehlende Teile bis auf eine Fehlstelle am Rand ergänzt und teilweise wie bei den Henkeln retuschiert. Größere Fehlstellen. 600,–

Provenienz: Aus der bayerischen Privatsammlung I. B., aus altem Familienbesitz, erworben 1983 und seit dieser Zeit in Deutschland. Vgl. zum Beispiel einen Krater aus dem Luzerner Kunsthandel mit einer fast identischen Herme: J. D. Beazley, Paralipomena - 2. Auflage (1971) S. 494 Nr. 56bis; Beazley Archive Pottery Database 340111. 3

Red-figure calyx-krater of the L.C. Group (“Late CalyxKraters”). Late Attic, 350 - 325 B.C. With white and yellow details. On one side a white colored herm. On the left a maenad hitting the tympanon, on the right a sitting satyr with thyrsos crowning the herm with a wreath. On the back two draped youths beside a column. Reassembled from fragments, missing parts except a area at the mouth are restored and partially retouched as well as parts of the handles. Large missing parts. Nice example of the Late Attic art of vase-painting!

4 Kelchkrater der Glanztonware mit Vergoldung. Kampanisch, 330 - 320 v. Chr. H 31,1cm, Ø Mündung 26,3cm, Ø 14,2cm, Ø Fuß 11,9cm. Glanztonware mit tongrundiger Bemalung in Form eines Lorbeerkranzes, darauf ursprünglich Vergoldung. Am Rand in rotfiguriger Technik ein Wellenband. Fuß gebrochen und wieder angesetzt, Vergoldung verloren, im Inneren der Mündung oberflächliche Absplitterungen. 6.000,–

Provenienz: Bei Gorny & Mosch, München Auktion 268, 2019, Los 22; ex Bonhams, London 24. Oktober 2012, Los 79 (“The property of a European private collector. Acquired in the UK and the US in the late 1970s - early 1990s”); in Deutschland seit 2012. Vgl. zum Beispiel einen Kelchkrater in Toledo, Ohio, Museum of Art 17.133 (CVA 2 Taf. 115,1-2; Beazley Archive Pottery Database 1001549). Zu Glanztongefäßen mit Goldauflagen allgemein s. F. S. Knauß - J. Gebauer (Hrsg.), Black is Beautiful - Griechische Glanztonkeramik. Ausstellung München (2019) S. 38 mit Anm. 13.

4

Campanian black-glaze calyx-krater with superposed bright brown terracotta painting depicting a laurel-wreath with now lost gilding. At the rim in red-figure technique a band of waves. 330 - 320 B.C. Foot broken and reattached, inside the mouth few surficial fragments are flaked off.

16


5

5

5 Kleiner rotfiguriger Glockenkrater. Im späten „einfachen Stil“ aus der Werkstatt des Darius-Malers. Apulisch, um 330 v. Chr. H 17,1cm, Ø Mündung 18,6cm, Ø Fuß 6,9cm. Weiße und gelbe Details, teilweise rötlicher Überzug. Auf der einen Seite der Kopf eines jugendlichen Satyrs mit Tänie, auf der anderen eine junge Frau mit Kranz und Spendenschale nach links schreitend. Winzige oberflächige Absplitterungen, sonst intakt. 1.200,–

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben 2009 aus der Privatsammlung de Münter, Brüssel. Little red-figure bell-krater from the Workshop of the Darius Painter. Apulian, about 330 B.C. With white and yellow details and partially reddish slip. On one side the youthful head of a satyr, on the other side a girl with wreath and bowl walking to the left. Tiny surficial flakes are missing, otherwise intact.

6 Großer rotfiguriger Kothon mit Deckel. Aus der Werkstatt des Baltimore-Malers. Apulisch, um 320 v. Chr. H ohne und mit Deckel 15 bzw. 19,7cm, Ø Mündung 10,8cm, Ø Körper 12,1cm, Ø Fuß 8,5cm. Weiße und gelbe Details, teilweise rötlicher Überzug. Auf der Vorderseite Kopf einer Frau in Dreiviertelansicht nach links umgeben von fantasievollen Blüten. Auf dem Deckel zwei Frauenköpfe mit Sakkos. Kleines Randfragment des De­ ckels fehlt, sonst intakt. 1.800,–

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben im Oktober 2004 aus der Privatsammlung H. L., Dortmund. Publiziert: K. Schauenburg, Studien zur unteritalischen Vasenmalerei - Band IX/X (2006) S. 37 mit Abb. 93a-c. Large red-figure kothon with lid from the Workshop of the Baltimore Painter. Apulian, about 320 B.C. With white and yellow details and partially reddish slip. On the frontside the head of young woman seen in three-quarter view between fanciful flowers, on the lid two women heads with sakkos. Little fragment of the lid is missing, otherwise intact. Published by Schauenburg in 2006!

6

17


7 Rotfiguriger Chous des Astarita-Malers. Kampanisch, Capua II, um 330 v. Chr. H 21,6cm, Ø Körper 13,1cm, Ø Fuß 8,9cm. Weiße und gelbe Details. Auf der Vorderseite schreitet ein junger Mann mit Ball und Kalathos nach rechts. Kleine Absplitterungen an der Lippe, sonst intakt. 1.500,–

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben 2000 aus der Privatsammlung H. L., Dortmund. Publiziert: K. Schauenburg, Studien zur unteritalischen Vasenmalerei - Band VII/VIII (2005) S. 57 mit Abb. 146a-b. Red-figure chous of the Astarita Painter. Campanian, Capua II, about 330 B.C. With white and yellow details. On the frontside a youth with ball and kalathos walking to the right. Few tiny fragments at the lip are missing, otherwise intact. Published by Schauenburg in 2005!

8 Rotfigurige Kleeblattoinochoe. In der Nachfolge des BaltimoreMalers. Spätapulisch, um 310 v. Chr. H 26,2cm, Ø Körper 9,7cm, Ø Fuß 5,2cm. Rote, weiße und gelbe Details, teilweise rötlicher Überzug. Auf der Vorderseite sitzender junger Mann mit Kalathos und Spendenschale. Henkel und Teil der Mündung gebrochen und wieder angesetzt, kleines Fußfragment fehlt. 1.500,–

7

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben 2004 aus der Privatsammlung H. L., Dortmund. Red-figure treefoil oinochoe of a Follower of the Baltimore Painter. Late Apulian, about 310 B.C. With red, white and yellow details and partially reddish slip. On the frontside a sitting youth with kalathos and bowl. Handle and part of the mouth are broken and reattached, little fragment of the foot is missing.

9 Rotfigurige Hydria des Roccanova-Malers. Lukanisch, 360 - 350 v. Chr. H 18,8cm, B 15,9cm, Ø Mündung 8,7cm, Ø Körper 12,1cm, Ø Fuß 7,5cm. Auf der Vorderseite ballspielendes Mädchen. Senkrechter Henkel gebrochen und wieder angesetzt, Glanzton an kleinen Stellen etwas verrieben, sonst intakt. 1.800,–

Provenienz: Ex Sammlung W. M., Bayern; ex Gorny & Mosch, München Auktion 184, 2009, Los 293. Davor seit 1971 Münchner Privatsammlung, seit vor 1939 in Familienbesitz. Red-figure kalpis of the Roccanova Painter. Lucanian, 360 - 350 B.C. Girl to left playing with a ball. The vertical handle is broken and reattached, black glaze is rubbed off at little spots, otherwise intact.

8

18


9

10

10 Rotfigurige Bauchlekythos. Frühlukanisch, spätes 5. Jh. v. Chr. H 13,9cm, Ø Mündung 4,2cm, Ø Körper 8,3cm, Ø Fuß 6,7cm. Auf der Unterseite rötlicher Überzug. Auf der Vorderseite schreitet eine junge Frau mit interessantem, unklarem Gegenstand auf der Rechten nach links. Oberfläche stellenweise etwas bestoßen, sonst intakt. 750,–

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben 1999 aus der Privatsammlung H. L., Dortmund. Red-figure squat lekythos. Early Lucanian, late 5th century B.C. Underneath reddish slip. On the frontside a young woman with interesting undefined object walking to the left. Surface partially slightly rubbed off, otherwise intact.

11 Rotfigurige Bauchlekythos. Umkreis des Kassandra-Malers. Kampanisch, Capua I, 370 - 360 v. Chr. H 14,1cm, Ø Körper 7cm, Ø Fuß 5,9cm. Weiße und gelbe Details. Auf der Vorderseite Kopf einer jungen Frau mit Sakkos nach links. Kleine Absplitterungen an Körper und Fuß, sonst intakt. 500,–

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben im Juni 2011 aus der Privatsammlung de Münter, Brüssel. Red-figure squat lekythos, Circle of the Cassandra Painter. Campanian, Capua I, 370 - 360 B.C. With white and yellow details. On the frontside the head of young woman with sakkos. Tiny fragments are missing, otherwise intact.

11

19


12

12 Pseudo-rotfigurige Bauchlekythos und Skyphos der Sokra-Gruppe. Etruskisch, 375 - 350 v. Chr. Glanztonware mit tongrundiger Deckfarbe und Ritzungen. Lekythos mit sitzendem, jungem Mann, der einen Spiegel hält und „Bälle“ jongliert. H 13,9cm, Ø Mündung 3,9cm, Ø Körper 8,9cm, Ø Fuß 6,8cm. Ex Gerhard Hirsch Nachf., München Auktion 265, 2010, Los 274. Skyphos mit sitzender Frau auf der einen und dem Kopf einer Frau auf der anderen Seite. H 8,4cm, B 16,1cm, Ø Mündung 9,3cm, Ø Fuß 5,6cm. Erworben im März 1999 aus der Privatsammlung H. L., Dortmund. 2 Stück! Deckfarbe bei der Lekythos teilweise abgeplatzt, sonst beide Gefäße intakt, Skyphos mit Sinter1.000,– resten.

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W. Pseudo red-figure squat lekythos and skyphos of the Sokra Group. Etruscan, 375 - 350 B.C. Blackglaze ware with superposed color and incised decor. Lekythos with sitting youth with mirror juggling with “balls”. Skyphos with sitting woman on one and the head of a woman on the other side. Superposed color of the lekythos partially rubbed off, otherwise both vases intact, skyphos with remains of sinter. 2 pieces!

13 Zwei Kannen der Xenonware. Apulisch, 1. Hälfte 4. Jh. v. Chr. Glanztonware mit rötlicher Deckfarbe. Chous mit EfeuKorymbenranke. H 12,8cm. Kleeblattoinochoe der Form 2 mit Eierstab und Olivenzweig. H 12,8cm. 2 Stück! Intakt. 600,– 13

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben im April 1996 aus der Privatsammlung Winkels, Essen. Two jugs of the Xenon-ware. Apulian, 1st half 4th century B.C. Black-glaze ware with superposed reddish color. Chous with ivy-tendril and treefoil oinochoe of type 2 with egg and dart and olive-branch. Intact. 2 pieces!

14

20

14 Drei Kannen der Xenonware. Apulisch, 2. Hälfte 4. Jh. v. Chr. Glanztonware mit rötlicher Deckfarbe. Epichysis mit Strahlen, Mäander und Ranke sowie plastischen Frauenköpfen seitlich des Henkels. H 16,9cm. Erworben im April 1997 aus der Privatsammlung Dr. Stolz, Trier. Kleeblattoinochoe der Form 2 mit Eierstab und Efeuranke. H 13,3cm. Erworben 2003 aus der Privatsammlung de Münter, Brüssel. Kleine Kleeblattoinochoe der Form 2 mit Strahlen und Olivenzweig. H 10,6cm. Erworben im Juli 1996 aus der Privatsammlung Winkels, Essen. 3 Stück!


Beide Oinochoen am unteren Henkelansatz mit Riss, sonst intakt. 750,–

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W. Three jugs of the Xenon-ware. Apulian, 2nd half 4th century B.C. Black-glaze ware with superposed reddish color. Epichysis with rays, maeander, tendril and plastically moulded heads of women next to the handle and two treefoil oinochoes of type 2, one with egg and dart and ivy-tendril, the other with rays and olive-branch. The handle of the two treefoil jugs below with fissure, otherwise all vases intact. 3 pieces!

15

15 Rotfigurige Lekanis mit Deckel. Aus der Darius-Unterwelt-Werkstatt. Apulisch, um 320 v. Chr. H mit Deckel 13,6cm, Ø Knauf 7,8cm, Ø Deckel 16,8cm, B Schale 23,1cm, Ø Schale16,7cm, Ø Fuß 6,8cm. Weiße Details, teilweise rötlicher Überzug, dabei schöne Farbwirkung durch Fehlbrand. Auf dem Deckel ein Frauenkopf mit Sakkos und auf der anderen Seite ein springender Hund. Winziges Randfragment am Deckel fehlt, kleine Randfragmente der Schale gebrochen 1.000,– und wieder angesetzt.

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben im November 2004 aus der Privatsammlung H. L., Dortmund. Red-figure lekanis with lid from the Darius Underworld Workshop. Apulian, about 320 B.C. With white details and partially reddish slip, nice color effect due to missfiring. On the lid the head of a woman with sakkos and a jumping dog. Tiny fragment at the rim of the lid is missing, few little fragments at the rim of the cup are broken and reattached.

16 Zwei rotfigurige Lekanides mit Deckeln. Apulisch, 320 - 310 v. Chr. Beide mit weißen und gelben Details, teilweise rötlicher Überzug. Lekanis der normalen Form aus der Kantharos-Gruppe. H mit Deckel 9,1cm, B Schale 12,1cm. Auf dem Deckel ein Frauenkopf mit Sakkos. Erworben im November 2004 aus der Privatsammlung H. L., Dortmund. Die andere Lekanis mit kugeliger Sonderform aus der Werkstatt des Malers der Weißen Hauben. H mit Deckel 11cm, Ø Schale 8,9cm. Auf dem Deckel zwei Frauenköpfe mit Sakkos. Erworben im Juni 1996 aus der Privatsammlung Dr. Stolz, Trier. 2 Stück! Beide intakt. 800,–

15

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W. Two red-figure lekanides with lid. Apulian, 320 - 310 B.C. Both with white and yellow details and partially reddish slip. One lekanis of the normal type of the Kantharos Group with the head of one woman. The other piese with spherical corpus from the Workshop of the White Sakkos Painter with two women’s heads. Both intact. 2 pieces!

16

21


17

18

22


19

17 Rotfiguriger Teller. In der Art des Patera-Malers. Apulisch, um 330 v. Chr. H 4,8cm, Ø 22,6cm, Ø Fuß 7,8cm. Weiße und gelbe Details. Schwebender Eros mit Spendenschale und Tänie. Ein Randfragment gebrochen und wieder angesetzt, sonst intakt mit Sinter. 1.000,–

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben 2003 aus der Privatsammlung H. L., Dortmund. Red-figure plate, Manner of the Patera Painter. Apulian, about 330 B.C. With white and yellow details. Eros with bowl and tainia hovering to the left. Fragment at the rim is broken and reattached, otherwise intact and with remains of sinter.

18 Zwei rotfigurige Teller. Apulisch, 320 - 310 v. Chr. Beide mit weißen und gelben Details, teilweise rötlicher Überzug. Das größere Stück aus der Darius-Unterwelt-Werkstatt. H 3,7cm, Ø 18,1cm. Erworben im April 1999 aus der Privatsammlung H. L., Dortmund. Der kleinere Teller zur Kantharos-Gruppe gehörig. H 3,6cm, Ø 15,2cm. Ex Gerhard Hirsch Nachf., München Auktion 189, 1996, Los 1311. Auf beiden Tellern je ein Frauenkopf mit Sakkos. 2 Stück! Beide intakt. 800,–

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W. Two red-figure plates from the Darius Underworld Workshop and the Kantharos Group. Apulian, 320 - 310 B.C. Both with white and yellow details and partially reddish slip. Both with the head of a woman with sakkos. Both intact. 2 pieces!

20

19 Epichysis der Gnathiaware. Aus der Darius-Unterwelt-Werkstatt. Apulisch, um 320 v. Chr. H 21,4cm, Ø Körper 9,2cm, Ø Fuß 6,8cm. Geritzte Linien, rote, weiße und gelbe Details, teilweise rötlicher Überzug. Auf der Schulter Frauenkopf mit Sakkos zwischen fantasievollen Pflanzen, auf dem Körper doppelte Weinranke zwischen Eierstäben. Seitlich des Henkelansatzes plastische Löwenköpfe. Intakt. 1.000,–

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben 2004 aus der Privatsammlung H. L., Dortmund. Gnathia epichysis from the Darius Underworld Workshop. Apulian, about 320 B.C. Engraved lines, with red, white and yellow details and partially reddish slip. On the shoulder the head of a woman with sakkos between fanciful tendrils and flowers, on the corpus two vine-tendrils between two rows of egg and dart. Next the handle two plastically moulded heads of lions. Intact.

20 Epichysis der Gnathiaware. Apulisch, Ende 4. - Anfang 3. Jh. v. Chr. H 20,1cm, Ø Körper 8,9cm, Ø Fuß 4,8cm. Geritzte Linien, rote, weiße und gelbe Details. Auf dem Körper Weinranke. Seitlich des Henkelansatzes plastische Löwenköpfe. Glanzton an kleinen Stellen abgeplatzt, sonst intakt. 500,–

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben in den 1990er Jahren aus der Privatsammlung Dr. Stolz, Trier. Gnathia epichysis. Apulian, late 4th - early 3rd century B.C. Engraved lines, with red, white and yellow details. On the corpus vine-tendril. Next the handle two plastically moulded heads of lions. Black glaze flaked off at little spots, otherwise intact.

23


21

21 Drei Vasen der Gnathiaware und Schale der Glanztonware. Apulisch, 2. Hälfte 4. - Anfang 3. Jh. v. Chr. Geritzte Linien, rote, weiße und gelbe Details. Chous mit Weinranke. H 13,4cm. Erworben 1988. Kothon mit Eierstab, Olivenkranz und geripptem Körper. H 12,3cm. Erworben 1988. Kothon mit zwei Eierstäben. H 12,9cm. Erworben im April 1997 aus der Privatsammlung Dr. Stolz, Trier. Zweihenkelige Schale mit abgesetztem Rand und geripptem Körper, auf der Unterseite rötlicher Überzug. Erworben im Januar 1999 aus der Privatsammlung H. L., Dortmund. 4 Stück! Am zweiten Kothon kleine Abplatzung im Inneren des Halses, sonst alle Gefäße intakt. 1.200,–

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W. Three Gnathia vases and a black glazed cup. Apulian, 2nd half 4th - early 3rd century B.C. Gnathia with engraved lines, red, white and yellow details. Chous with vine-tendril, kothon with egg and dart, olive-wreath and ribbed corpus, kothon with double egg and dart. Two-handled cup with offset rim and ribbed corpus, below reddish slip. Little surficial fragment inside the neck of the second kothon is flaked off, otherwise all vases intact. 4 pieces!

22

22 Guttus der Glanztonware. Apulisch, spätes 4. Jh. v. Chr. H 9,4cm, L 11,3cm, Ø 8,1cm, Ø Fuß 4,8cm. Körper mit feinen plastischen Rippen, auf dem Spiegel frontaler Kopf des bärtigen Dionysos mit Efeukranz. Auf den tongrundigen Stellen rötlicher Überzug. Glanzton an wenigen Stellen abgeplatzt, sonst intakt. 500,–

Provenienz: Erworben am 15. März 2012 bei einer Haushaltsauflösung in Augsburg. Apulian black-glazed guttus with ribbed corpus and the plastically moulded head of bearded Dionysos with ivy wreath. Late 4th century B.C. Black glaze at few little spots are flaked off, otherwise intact.

23 Schwarzfigurige Lekythos des Gela-Malers. Attisch, 500 - 490 v. Chr. H 18,5cm, Ø Mündung 4,2cm, Ø Körper 7,4cm, Ø Fuß 5cm. Weiße und rote Details. Dionysos und Ariadne beim Gelage in den Dionysischen Gefilden. Zusammen liegen sie auf einer Kline umgeben von Wein, davor ein Beistelltisch mit Fleischfetzen, links und rechts sitzende Mänaden. An Fuß, Henkel, Hals und Mündung retuschierte Fehlstellen, sonst intakt. 750,– 23

24

Provenienz: Aus der deutschen Privatsammlung A. B., Berlin, aus altem Familienbesitz und ursprünglich in der privaten Sammlung des Bundeskanzlers Willy Brandt.


24

Vgl. die Lekythos Agrigent C 830: CVA 1 Taf. 56,1-3; 57,3; Beazley Archive Pottery Database 15674. Black-figure lekythos of the Gela Painter. Attic, 500 - 490 B.C. Dionysos and his wife Ariadne at the symposion in the dionysic afterworld surrounded by vine and accompanied by two sitting maenads. Missing parts at foot, handle, neck and mouth are retouched, otherwise intact. Formerly in the property of the German Chancellor Willy Brandt!

24 Große schwarzfigurige Bandschale. Attisch, 550 - 540 v. Chr. H 18,5cm, B mit Henkeln 41,3cm, Ø 31,4cm, Ø Fuß 13,4cm. Rote Details. Innen ein Tondo mit zweifarbigem Zungenband als Rahmung, darin ein Hoplit und zwei sich überschneidende Reiter mit Speeren. Außen beidseitig Schlachtszenen, auf der

einen Seite mit zwei Bigen und auf der anderen mit einer Biga, seitlich davon zahlreichen Kampfgruppen zu Fuß. Seitlich der Henkel je eine Sphinx. In den Zwischenräumen Punktreihen, die Inschriften imitieren. Aus Fragmenten zusammengesetzt, dabei mehrere ergänzte Fehlstellen. 4.000,–

Provenienz: Ex Gorny & Mosch, München Auktion 252, 2017, Los 52; ex Sammlung P. C., Süddeutschland, erworben 1985 bei Herbert A. Cahn, Basel. Large Attic black-figure band cup. 550 - 540 B.C. Inside a tondo framed by a two-coloured frieze of tongues showing a warrior and two overlapping horsemen. Outside scenes of battles with bigae, numerous fighting groups of hoplites, on one side next to the handles sphinges. Reassembled from fragments, several missing parts are filled up.

24

25


25

25 Schwarzfigurige Schale. In der Art des Haimon-Malers. Attisch, 490 - 480 v. Chr. H 8,1cm, B 24,9cm, Ø 17,9cm, Ø Fuß 6,9cm. Im Inneren ein Tondo mit einem nach rechts schreitenden Satyr. Auf beiden Seiten besteigt Dionysos eine Quadriga, als Begleitung fungieren zu Fuß oder auf ithyphallischen Eseln reitende Mänaden und Satyrn. Aus Fragmenten zusammengesetzt, 600,– Fehlstellen an den Bruchkanten.

Provenienz: Aus der Sammlung F. T., erworben am 11. Juli 2005 beim Auktionshaus KÖ 76, Düsseldorf.

25

Black-figure cup in the Manner of the Haimon Group. Attic, 490 - 480 B.C. Inside a tondo with satyr, outside on each side Dionysos mounting a chariot surrounded by walking or on ithyphallic donkeys riding maenads and satyrs. Reassembled from fragments, missing parts at the cracks.

26 Schale in Silhouettentechnik. Attisch, 460 - 450 v. Chr. H bis Beckenrand 6,2cm, B mit Henkeln 26,4cm, Ø 18,7cm, Ø Fuß 10,8cm. Schale mit niedrigem Fuß und innen abgesetztem Rand. Innen ein kleiner Tondo mit einem Hund. Winzige Farbabsplitterungen, dabei kleine Retuschen an der Hundedarstellung, sonst intakt. 750,–

Provenienz: Erworben am 15. März 2012 bei einer Haushaltsauflösung in Augsburg. 26

Attic stemless cup with dog in silhouette technique. 460 - 450 B.C. Tiny parts of the black glaze are flaked off, at the dog little retouched spots, otherwise intact.

27 Minoische Schnabelkanne. SM III A2, 2. Hälfte 14. Jh. v. Chr. H 29,5cm, Ø Körper 19,4cm, Ø Fuß 6,4cm. Aus Fragmenten zusammengesetzt, Bemalung stellenweise abgeplatzt. 800,–

Provenienz: Aus der Sammlung C. R., Rheinland-Pfalz, erworben 2000 bei Th. W., Paderborn. Vgl. K. Demakopoulou (Hrsg.), Das mykenische Hellas - Heimat der Helden Homers. Ausstellung Berlin (1988) S. 147 Nr. 103. Minoan beaked jug. LM III A2, 2nd half 14h century B.C. Reassembled from fragments, painting partially flaked off.

26

26


27

28

28 Mykenisches Thymiaterion mit Deckel. SH III A, 14. Jh. v. Chr. H mit Deckel 19,8cm, Ø 15,6cm, Ø Deckel 10,8cm. Rotbrauner Ton mit beiger Engobe und rotbrauner Bemalung. Kugeliges Gefäß auf hohem, konischen Fuß mit zwei Bügelhenkeln und Sieb als Boden, darauf flacher Deckel mit Knauf. Der Dekor besteht aus alternierenden Winkelgruppen. Kleine retuschierte Ergänzung an Fuß und Deckelrand, ein Fragment des Deckels wieder angesetzt, Farbe etwas verrieben. 800,–

Provenienz: Bei Gorny & Mosch, München Auktion 248, 2017, Los 83; ex Sammlung E. T., München, erworben vor 2005 in München. Vgl. das Dreifußgefäß in K. Demakopoulou (Hrsg.), Das mykenische Hellas - Heimat der Helden Homers. Ausstellung Berlin (1988) S. 158 f. Nr. 117. Mycenaean two-handled thymiaterion with sieve at the bottom and lid. LH III A, 14th century B.C. Reddish brown terracotta with beige slip and brown painting. Decor in form of alternating groups of angles. Little modern and retouched areas at foot and rim, one fragment of the lid is reattached, the colour is slightly rubbed off.

29 Minoische Tüllenkanne, sog. Ausgießer oder Sauggefäß. SM II, 15. - 14. Jh. v. Chr. Kugelige Kanne mit Bügelhenkel und Tüllenausguss. H mit Henkel 18,9cm, L 15,9cm, Ø Körper 12,5cm. Hellbrauner Ton mit schwarzer Bemalung. Auf der Schulter X-förmige Ornamente mit geschwungenen Armen und eingestellten Blütenblättern. Mündung einschließlich Bügelhenkel gebrochen und wieder angesetzt, dabei einige kleine und eine große Fehlstelle. 2.500,–

Provenienz: Bei Gorny & Mosch, München Auktion 287, 2022, Los 800; ex Privatbesitz M. T., in München seit den 1980er Jahren. Minoan globular jug with stirrup handle and pointed nozzle. LM II, 15th 14th century B.C. Bright brown terracotta with black painted decor. Mouth incl. handle is broken and reattached, few small and one large fragment are missing.

29

27


30

31

28


30 Stamnos der Bichrome IV-Ware. Östlicher Mit­­telmeerraum, 750 - 600 v. Chr. H 19,5cm, B 24,7cm, Ø Lippe 12,6cm, Ø Körper 21,7cm, Ø Fuß 9,1cm. Winzige Abplatzungen an Lippe und Henkel, auf der Schulter zwei kleine Risse, sonst intakt. 3.500,–

Provenienz: Ehemals in der Privatsammlung H. Deubel, München, erworben in den 1970er - 1980er Jahren. Stamnos of the Bichrome IV Ware. Eastern Mediterranean, Archaic I, 750 - 600 B.C. Tiny fragments at the lip and one handle are flaked off, two little cracks at the shoulder, otherwise intact.

31 Stamnos. Sikulisch, 6. Jh. v. Chr. H 20,1cm, Ø Mündung 11cm, B 29,5cm, Ø Körper 23,1cm, Ø Fuß 9,2cm. Mit Gutachten vom 3. September 1979! Winzige Absplitterungen an Mündung und Fuß, sonst intakt. 800,–

Provenienz: Aus der Sammlung von Brewern, München, für diese 1979 erworben. Siculian stamnos with geometric decor. 6th century B.C. Tiny splinters of rim and foot are missing, otherwise intact. With expert opinion dated 3rd September 1979!

32 Große Urne. Villanova, 9. - Anfang 8. Jh. v. Chr. H 38,2cm, Ø Mündung 18,2cm, Ø Körper 27,6cm, Ø Stand 9,9cm. Impasto mit geritztem und eingedrücktem Dekor in Form von Linien, Mäander, Zickzack und Metopen mit eingestellten Kreuzen. Fehlstellen an der Mündung retuschiert, kleine Risse. Dazu eine kleine Schale der etruskischen Bucchero-Ware (B 15,4cm, kleine Fehlstellen am Rand, sonst intakt), eine Tonlampe der römischen Kaiserzeit der Form Loeschcke VIII mit Satyr auf dem Spiegel (L 10,4cm, intakt) und ein bikonischer Topf mit zwei Ösenhenkeln und bunter Bemalung aus dem Alten Orient, Anfang 2. Jt. v. Chr. (Ø 12,4cm, winzige Absplitterungen am Rand, sonst intakt). 4 Stück! 800,–

32

Provenienz: Aus der Privatsammlung Professor Dr. H. A. K., Bamberg, in Deutschland seit mindestens 1975. Large biconical impasto urn. Villanova, 9th - early 8th century B.C. With engraved and impressed geometrical decor. Missing parts at the mouth are retouched, little fissures. Plus a small two-handled cup of the Etruscan Bucchero-Ware (tiny fragments of the lip are missing), a terracotta lamp with satyr of the the Roman Imperial Period (intact) and a small biconical Western Asiatic pot with loops and colored painting, early 2nd millenium B.C. (tiny fragments of the lip are missing). 4 pieces!

32

29


33 Kleine Amphora. Frühetruskisch, 750 - 650 v. Chr. H 5,6cm, B 10,4cm, Ø Mündung 6,4cm, Ø Körper 9,4cm. Mit Doppelhenkel, geripptem Körper und Noppen aus schwarzem Impasto mit Schnurdekor. Mit altem Sammler­ etikett von 1870. Mit der Expertise des Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter! Intakt. 600,–

Provenienz: Aus der westdeutschen Sammlung Z. P., erworben 2015 bei Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a.M.; davor in der deutschen Sammlung D. Harguth, erworben in den 1950er bis 1980er Jahren.

33

Small amphora with double handles, ribbed corpus and knobs made of black impasto with impressed decor. Early Etruscan, 750 - 650 B.C. Intact with old collector label from 1870. With expertise of the Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a.M.!

34 Askos in Form eines Pferdes der Gruppe von Selinunt (Serie E). Sizilisch, 450 - 425 v. Chr. H 15,4cm, L 19,1cm. Askos in Form eines liegenden Zylinders mit abgerundeten Enden und zwei Mündungen. Aus orangefarbenem Ton mit rotbrauner und weißer Bemalung. An einer Seite befindet sich ein plastisch modellierter Pferdekopf, an der anderen Seite eine konische Tülle über einem plastisch modellierten Pferdeschwanz, der auf der rechten Seite des Pferdehinterteils aufliegt. Hinter dem Pferdekopf eine amphorenförmige Mündung mit zwei kurzen Bügelhenkeln. An der Unterseite bilden zwei Haken vorne und rudimentäre Stummel hinten die Pferdebeine. Die Bemalung zeichnet zum einen Details des Pferdes nach, wie Mähne, Zaumzeug und Beine, zum anderen sind auch die Mündungen farblich und ornamental akzentuiert. Zusätzlich ist auf einer Pferdeflanke ein Schwan dargestellt. Mit TL-Analyse! Linkes Ohr fehlt, Bemalung zum Teil etwas verrieben, ansonsten intakt. 4.000,–

34

30

Provenienz: Ex Gorny & Mosch, München Auktion 252, 2017, Los 154; aus der Sammlung P. C., Süddeutschland, erworben 1994 bei der Galerie Puhze, Freiburg. Nach Überprüfung der Eigentumsfrage wurde der rechtmäßige Besitz des Einlieferers bestätigt.


35

Publiziert: G. Güntner (Hrsg.), Mythen und Menschen. Ausstellung Würzburg (1997) S. 172 f. Nr. 49. Askos of the Group of Selinunt (Serie E) in shape of a horse with spouts in the middle and in the back. Painted details like legs, eyes and bridle in brownish red and white, also painted ornaments and swan on the body in brownish red. Sicilian, 450 - 425 B.C. Left ear missing, colour is slightly rubbed off. With TL-analysis!

35 Figürlicher Kothon der Klasse W („Persian Class“). Rotfigurige Malerei in der Art des Aristophanes. Attisch, 410 - 400 v. Chr. H 21,4cm, Ø Mündung 11,8cm. Der untere Bereich ist in Form einer jungen Äthiopierin gestaltet. Sie trägt ein Kopftuch, das im Haar gebunden ist. Weißgrundig dekoriert mit polychromer Bemalung. Der obere Teil in Form eines einhenkeligen Bechers ist rotfigurig bemalt. Zu sehen sind zwei jugendliche Athleten im Gespräch, wobei der linke sein eines Bein auf ein Podest stellt. Mit TL-Analyse von Oxford Authentication Ltd. und Zertifikat von „The Art Loss Register“! Aus großen Fragmenten zusammengesetzt, kleine Fehlstellen an der Mündung retuschiert, Deckweiß gut erhalten, rotbraune und grüne Farbreste. 15.000,–

Provenienz: Aus der Sammlung Professor Dr. H.-H. Heißmeyer, Schwäbisch Hall, 1998 auf der „The European Fine Art Fair“ bei Herbert A. Cahn, Basel erworben; ex Christie´s King Street Auktion 1. Oktober 2015, Los 21 („ex Sammlung Urfen, Tübingen, erworben vor 1938“). Publiziert: H-H. Heissmeyer, Vasen und figürliche Gefäße aus der griechischen Antike - Katalog einer süddeutschen Sammlung (2008) S. 70-73 Nr. 20; ders., Vases and Figure-Shaped Vessels of Greek Antiquity - Catalogue of a Collection in South Germany (2015) S. 75-77 Nr. 24; Beazley Archive Pottery Database 9024862. Zu der „Persian Class“ s. J. D. Beazley, Attic Red-Figure Vase-Painters. 2. Aufl. (1963) S. 1550; eng verwandt ist zum Beispiel Oxford G 277 (Beazley a.O. S. 1550 Nr. 2; BAPD 218693). Beazley äußert sich bei der nahestehenden Class W auch zu der rotfigurigen Malerei (Beazley a.O. S. 1550): „The style is a sort of coarse sub-Meidian“. Zu der Darstellung einer Äthiopierin s. D. Bindman - H. L. Gates (Hrsg.), The Image of the Black in Western Art (2010) S. 151-185. Figural kothon of the Class W (“The Persian Class”) with red-figure painting in the Manner of Aristophanes. Attic, 425 - 400 B.C. Lower part in form of a young Ethiopian girl who is wearing a headscarf. White-grounded decoration with polychrome painting. The upper part in form of an one-handled mug is painted in red-figure technique and depicting two athletes in a debate. Reassembled from fragments, little missing parts at the mouth are retouched, white ground well preserved with remains of reddish brown and green colors. With TL-analysis from Oxford Authentication Ltd. and certificate from „The Art Loss Register“!

31


35

32


35

33


36

36 Figürliche Einhenkelflasche aus Terra Sigillata. Römisch, Nord­ afrika, 180 - 220 n. Chr. H 19,4cm, Ø Mündung 3,6cm, B Körper 13,4cm, Ø Stand 9,1cm. Hellbrauner Ton mit braunem Überzug. Pausbäckiger Kopf eines Mädchens mit geöffnetem Mund, Afrofrisur mit Zöpfchen in zwei Reihen und Halskette. Intakt. 1.600,–

Provenienz: Ehemals in der Sammlung F. U., München, erworben in den 1990er Jahren. Vgl. zur Frisur die Bronzebüste eines nubischen Knaben im Rhode Island School of Design Museum Accession no. 11.035. Figural terra sigillata bottle in form of a young nubian girl with curled hairdress, open mouth and necklace. Bright brown terracotta with brown slip. Roman, Northern Africa, 180 - 220 A.D. Intact.

37 Einhenkelflasche aus Terra Sigillata chiara. Römisch, Nordafrika, 1. Hälfte 3. Jh. n. Chr. H 15,3cm, Ø Mündung 2,9cm, Ø Körper 9cm, Ø Fuß 4cm. Ovoides Fläschchen mit appliziertem Dekor zur Thematik Zirkus. Ein Pilaster sowie zwei Palmzweige bilden den Rahmen für zwei von Girlanden bekrönte Felder. In dem linken über einem Ziegenbock eine Tabula mit der Inschrift VEXATI / NIKA S/IIII, in dem rechten über einem Löwen auf einer Architektur mit Spitzgiebel nochmals S/IIII. Mit datiertem Etikett der Kunsthandlung Axel G. Weber, Köln! Kleine Fehlstellen an der Tabula, zwei Risse. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung W. S., München; erworben am 4. März 1980 auf einer Düsseldorfer Messe bei der Kunsthandlung Axel G. Weber, Köln. Roman one-handle ovoid flask made of terra sigillata chiara from Northern

34

36

Africa, 1st half 3rd century A.D. With applied decor of the subject Circus. Between a pilaster and two palm branches and below of garlands at the left a tabula with VEXATI / NIKA S/IIII, at the right an architecture with S/ IIII. Beneath a goat and a lion. Little fragments of the tabula are missing, two fissures. With label from 1980 of the Kunsthandlung Axel G. Weber, Cologne!

38 Set Vasen der “Ceramica dorata”. Apulien, Canosa, 350 - 275 v. Chr. Hellbraune Terrakotta mit orangefarbenem Überzug. Oinochoe. H 20,3cm, Ø 12,8cm. Kanne der Form 6 mit bikonischem Körper, Schnabelausguss und profiliertem Henkel. In der Mündung am Henkelansatz ein plastisch ausgearbeitetes Bukranion. Winzige Absplitterungen an der Mündung, sonst intakt. Patera. H 6,1cm, Ø 24,3cm. Griff fast vollständig verloren, sonst kleine Absplitterungen. 2 Stück! Mit Zertifikat des Art Loss Register! 800,–

Provenienz: Bei Gorny & Mosch, München Auktion 287, 2022, Los 27; ehemals in einer Schweizer Privatsammlung der 1970er Jahre; in Deutschland seit vor 1998. Bei der „Ceramica dorata“ handelt es sich um eine Keramikgattung mit ockerfarbenem bis orangem Überzug, die vergoldete Metallgefäße imitiert. Produktionsstätten finden sich im apulischen Canosa, dem etruskischen Orvieto und in Makedonien. Eine ähnliche Patera in M. Betz (Hrsg.), Rasna - Die Etrusker. Ausstellung Bonn (2008) S. 164-165 Nr. 242. Beide Gefäße dienten dem Opferkult. Damit die Flüssigkeit durch sie hindurchfließen konnte, hat deswegen interessanterweise die Kanne keinen Boden. Set of two vases of “Ceramica dorata”. Apulia, Canosa, 350 - 275 B.C. Bright brown terracotta with orange slip. Oinochoe of type 6. Inside the mouth at the end of the handle a plastically formed bukranion. Tiny splinters of the mouth are missing, otherwise intact. Patera. Handle almost completely missing, little surficial splinters are flaked off. 2 pieces! With certificate of The Art Loss Register!


37

37

38

35


39

39 Griechische Transportamphora Marseillaise 1. 2. Hälfte 6. Jh. v. Chr. H 47cm. Brauner Ton. Für Wein. Aus zwei Teilen zusammengesetzt, kleine Fehlstelle an der Mündung, auf der Schulter kleines Loch, teilweise gereinigt, aber überwiegend mit Meeresbewuchs. 500,–

Provenienz: Aus einer Privatsammlung in Nordrhein-Westfalen; für diese 1969 bei Adolf Buch, Nordrhein-Westfalen, erworben; von diesem 1967 in Sucuraj, Kroatien gekauft und mit einer offiziellen Genehmigung ausgeführt. Greek transport amphora for wine typus Marseillaise 1. Massalia, 2nd half 6th century B.C. Brown terracotta. Reassembled from two parts, little fragment at the mouth is missing, on the shoulder little hole, partially cleaned but mostly with sea-incrustations.

40 Späte griechisch-italische Transportamphora. Italien, 2. Jh. v. Chr. H 94,5cm. Hellbrauner bis beiger Ton. Für Wein. Aus Fragmenten zusammengesetzt, bis auf kleine Absplitterungen vollständig, gereinigt mit geringen Resten von Meeresbewuchs. 600,–

Provenienz: Aus einer Privatsammlung in Nordrhein-Westfalen; für diese 1969 bei Adolf Buch, Nordrhein-Westfalen, erworben; von diesem 1967 in Sucuraj, Kroatien gekauft und mit einer offiziellen Genehmigung ausgeführt.

36

40

Late Graeco-Italic transport amphora for wine. Italy, 2nd century B.C. Bright brown to beige terracotta. Reassembled from fragments, except few tiny missing fragments complete, cleaned with minimal remains of seaincrustations.

41 Späte griechisch-italische Transportamphora. Italien, 2. Jh. v. Chr. H 88cm. Brauner bis dunkelbrauner Ton. Für Wein. Aus großen Fragmenten zusammengesetzt, dabei einige Restaurierungen (Stoffabdeckung), überwiegend gereinigt, kleine Reste von Meeresbewuchs. 600,–

Provenienz: Aus einer Privatsammlung in Nordrhein-Westfalen; für diese 1969 bei Adolf Buch, Nordrhein-Westfalen, erworben; von diesem 1967 in Sucuraj, Kroatien gekauft und mit einer offiziellen Genehmigung ausgeführt. Late Graeco-Italic transport amphora for wine. Italy, 2nd century B.C. Brown to dark brown terracotta. Reassembled from large fragments, few repairs (covered by textiles), mostly cleaned, little remains of sea-incrustations.

42 Römische Transportamphora Dressel 1B. Tyrrhenische Küste, 2. Hälfte 2. - 1. Jh. v. Chr. H 113cm. Brauner Ton. Mit schönem Ständer! Aus großen Fragmenten zusammengesetzt. 1.000,–


41

42

Provenienz: Bei Gorny & Mosch, München Auktion 283, 2021, Los 86; ex Sammlung P. R., Süddeutschland, ca. 1970 - Mitte 1990er Jahre. Roman transport amphora typus Dressel 1B. Tyrrhenian coast, 2nd half 2nd - 1st century B.C. Brown terracotta. Reassembled from large fragments. With nice stand!

43 Römische Transportamphora Dressel 7. Baetica, 1. Jh. v. - 1. Jh. n. Chr. H 69cm. Brauner Ton. Für Garum. Boden gebrochen und wieder angesetzt, kleine Absplitterungen an der Mündung, teilweise gereinigt, teilweise mit Meeresbewuchs. 750,–

Provenienz: Aus einer Privatsammlung in Nordrhein-Westfalen; für diese 1969 bei Adolf Buch, Nordrhein-Westfalen, erworben; von diesem 1967 in Sucuraj, Kroatien gekauft und mit einer offiziellen Genehmigung ausgeführt. Roman transport amphora for garum typus Dressel 7. Baetica, 1st century B.C. - 1st century A.D. Brown terracotta. Lower part broken and reattached, little fragments of the mouth are missing, partially cleaned, partially with seaincrustations.

43

37


43A

44

45

43A Römische Transportamphora Dressel 9. Baetica, 1. Jh. n. Chr. H 83cm. Hell- bis rotbrauner Ton. Für Garum. Aus Fragmenten zusammengesetzt, geringe Reste von Meeresbewuchs. 750,–

Roman transport amphora for garum typus Lyon 3B. Southern Gallia, 1st century B.C. - 1st century A.D. Beige to brown terracotta. Reassembled from two parts, little fragments of the mouth are missing.

45 Römische Transportamphora Dressel 29. Nördliche Adria, 1. Jh. v. - 1. Jh. n. Chr. H 58,5cm. Brauner Ton. Für Wein. Im Bereich eines Henkels Restaurierung (Stoffabdeckung), teilweise gereinigt, aber überwiegend mit Meeresbewuchs. 600,–

Provenienz: Aus einer Privatsammlung in Nordrhein-Westfalen; für diese 1969 bei Adolf Buch, Nordrhein-Westfalen, erworben; von diesem 1967 in Sucuraj, Kroatien gekauft und mit einer offiziellen Genehmigung ausgeführt. Roman transport amphora for garum typus Dressel 9. Baetica, 1st century A.D. Bright to reddish brown terracotta. Reassembled from fragments, with minimal remains of sea-incrustations.

44 Römische Transportamphora Lyon 3B. Südliches Gallien, 1. Jh. v. - 1. Jh. n. Chr. H 71,5cm. Beiger bis brauner Ton. Für Garum. Aus zwei großen Teilen zusammengesetzt, kleine Absplitterungen an der Mündung. 700,–

Provenienz: Aus einer Privatsammlung in Nordrhein-Westfalen; für diese 1969 bei Adolf Buch, Nordrhein-Westfalen, erworben; von diesem 1967 in Sucuraj, Kroatien gekauft und mit einer offiziellen Genehmigung ausgeführt.

38

Provenienz: Aus einer Privatsammlung in Nordrhein-Westfalen; für diese 1969 bei Adolf Buch, Nordrhein-Westfalen, erworben; von diesem 1967 in Sucuraj, Kroatien gekauft und mit einer offiziellen Genehmigung ausgeführt. Roman transport amphora for wine typus Dressel 29. Northern Adriatic, 1st century B.C. - 1st century A.D. Brown terracotta. In the area of one handle repairs (covered by textiles), partially cleaned but mostly with seaincrustations.


TERRAKOTTA UND BEIN

46

46 Angreifender Gladiator vom Typ Murmillo. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. H mit Helm 22,9cm. Rötlicher Ton. Helm separat gearbeitet. Mit Rechnung von Jean-David Cahn und Zertifikat des Art Loss Register! Intakt mit Sinterresten. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart; ex Jean-David Cahn, Basel Auktion 4, 2002, Los 310.

Vgl. E. Köhne - C. Ewigleben (Hrsg.), Caesaren und Gladiatoren - Die Macht der Unterhaltung im antiken Rom. Ausstellung Hamburg (2000) S. 53 Abb. 27. Attacking gladiator of the type Murmillo. Roman, 1st - 2nd century A.D. Reddish terracotta. Helmet is separately worked. Intact with remains of sinter. With invoice of Jean-David Cahn, Basle and certificate of The Art Loss Register!

39


46

48

40

47

49


47 Relieffragment mit Gladiator vom Typ Provocator. Römisch, 1. Jh. n. Chr. 12,7 x 6,5cm. Das leicht konvex gewölbte Relief könnte seinerseits zu einem Schild einer größeren Statuette gehört haben. Mit Rechnung der Rhea Galerie! 750,–

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart, erworben 2001 bei der Rhea Galerie - Michael Petropoulos, Zürich. Fragment of a relief with gladiator of the type provocator. Roman, 1st century A.D. With invoice of the Rhea Galerie, Zurich!

48 Alter Gelehrter mit karikiertem Kopf. Vermutlich Kleinasien, 1. Jh. n. Chr. H 20,2cm. Aus hellem Ton mit beigem Überzug. Stehender Mann in kurzem Chiton mit dürrem Körper und dickem Bauch sowie großem Kopf mit grotesken Gesichtszügen zwischen einem bauchigen und einem zylindrischen Schriftrollenbehälter. Auf der Rückseite zwei Ösenhenkel. Aus mehreren Teilen zusammengesetzt, ein Henkel gebrochen, fehlende Teile am Sockel, rechtem Unterarm und rechter Gesichtshälfte modern retuschiert. 600,–

Provenienz: Ex Gorny & Mosch, München Auktion 268, 2019, Los 57 („Sammlung Karl Jakob Müller, Frankfurt a. M., 1950 - 1977“). Statuette of an old grotesque scholar with scrawny body and large head between scroll containers. On the back two loops. Probably Asia minor, 1st century A.D. Reassembled from several pieces, one loop is missing, other missing parts at the base, right lower arm and at the right half of the face are retouched.

49 Beinrelief mit Attis(?). Koptisch, 4. - 6. Jh. n. Chr. Bein, H 9cm. Erhalten ist der Oberkörper eines nackten jungen Mannes mit Hüftmantel und phrygischer Mütze. Fragmentarisch. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung G.B., München; ex Gorny & Mosch Auktion 252 Los 304, München 2017; ex Sammlung E.J., Nordrhein-Westfalen, 1970er Jahre. Coptic bone relief fragment depicting a young man with phrygian cap, probably Attis. 4th - 6th century A.D.

50 Gliederpuppe. Römische Kaiserzeit, 2. Jh. n. Chr. H 20cm (gesamt), 12,5cm Oberteil, 7,5cm Unterteil. Bein. Zweiteilig gefertigte Puppe in Gestalt der Venus mit bis unterhalb der Hüfte hinabgesunkenem Mantel und dünnem Untergewand. Die Frisur deutet auf eine Entstehung in antoninischer Zeit. Die Arme waren separat gefertigt, wobei nur der rechte erhalten ist. Ein Arm wieder zusammengesetzt, der andere fehlt. Kopfputz teils ausgebrochen. Unterteil eventuell nicht zugehörig. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern; ex Hirsch Nachf. Auktion 170, 1991, 2420. A Roman bone puppet in form of a woman (Venus?) wearing a mantle, which has fallen down to the hips and a tight-fitting tunic. Arms have been worked separately. Only the right one, which is reassembled, is preserved. 2nd century A.D.

50

41


STEINSKULPTUR

51

42


51

51 Porträt eines bärtigen Römers. Neronisch, 3. Viertel 1. Jh. n. Chr. oder gallienisch, ca. 260 n. Chr. H 32,5cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Leicht überlebensgroßes Porträt eines jungen Mannes mit Kurzhaarfrisur u. Backenbart. Die Unterseite des Einsatzkopfes ist nachantik flach abgearbeitet. An der linken Seite ein durchgehender, glatter, fast vertikaler Bruch auf Breite der Schläfe. Mit Kopien von der Suchanfrage des Art Loss Registers 20.000,– und der Rechnung von 2005!

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart. Erworben bei JeanDavid Cahn AG auf der BAAF Brüssel 2005. Zur Datierung dieses Kopfes bieten sich zwei weit auseinanderliegende Zeitpunkte der römischen Kunstgeschichte an. Zum einen die Mitte des 1. Jhs. n. Chr., also die Zeit des Kaiser Nero, zu dessen Porträts sich zahlreiche stilistische und ikonographische Gemeinsamkeiten finden lassen. Zum anderen gibt es auch Verwandtschaften zu den Porträts des 200 Jahre später regierenden Kaisers Gallienus. Besonders nahe scheint unserem Stück ein gallienisches Porträt zu stehen, das sich heute im Smith College in Massachusetts befindet, und nicht nur eine hohe ikonographische Ähnlichkeit aufweist, sondern auch

stilistisch übereinstimmt (Arachne ID 1095907). Das fein modellierte, glatte Karnat, dessen detailreiches Auf und Ab sich insbesondere um den schmallippigen Mund entfaltet, ist hier wie dort zu sehen, ebenso wie das wollige, bis ins kleinste Details durchgestaltete Haupt- und Barthaar. Diese bewusst auf klassische Vorbilder zurückgreifende Machart ist Zeichen der sogenannten „gallienischen Renaissance“, die viele Kunstwerke aus der Regierungszeit dieses späten Kaisers auszeichnet. Inmitten der großen Reichskrise des 3. Jhs. versuchte dieser Kaiser mit Rückgriffen auf das 1. und 2. Jh. den alten Glanz wiederherzustellen. Als vorletzter Kaiser ließ er sich in die eleusinischen Mysterien einweihen und stand auch in Kontakt mit dem Philosophen Plotin. Dieser Klassizismus wirkte sich zeitweilig – wie bei unserem Porträt – auf die Bildhauerkunst des 3.Jhs. aus, wurde dann aber von den Zeitläufen überrollt. Gegen eine Entstehung in gallienischer Zeit sprechen vor allem die fehlenden Augenbohrungen, die im 3. Jh. n. Chr. fast kanonisch sind, andererseits aber auch vielleicht nicht immer ausgeführt worden sein müssen. Marble portrait of young roman man with long sideburns. Period of Nero or in the neo-classical manner of the „gallienic renaissance“. About 50 or 260 A.D. Originally prepared to be inserted the neck base has been flattened after the antique. Nose broken, left side of the head with vertical, flat crack.

43


52

44


53

52 Porträt eines Römers. ca. 230 - 240 n. Chr. H 32,5cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Leicht überlebensgroßes, leicht nach links gewandtes Porträt eines jungen Mannes mit Kurzhaarfrisur u. Bart. Auf dem Scheitel befindet sich ein Loch mit einem eisernen Nagel, wohl der Rest eines Cheniscus zur Taubenabwehr. 12.000,– Im Hals gebrochen, Nase fehlt, Bestoßungen.

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart. Ex Gorny & Mosch Auktion 184, München 2009. Davor seit 20 Jahren in kanadischem Privatbesitz. Marble portrait of young roman man with short beard. About 230 - 240 A.D. Broken in the neck, nose and few splinters are missing.

53 • Flussgott. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. H 18cm, L 27cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Eine väterliche, männliche Gottheit mit wallendem Kopf- und Barthaar lagert mit aufgestütztem linkem Ellenbogen und auf Höhe der Knöchel überkreuzten Beinen auf einem gewellten Untergrund. In der auf dem rechten Oberschenkel liegenden Rechten hält er einen Fisch. Sein weiter Mantel bedeckt nur die Beine unterhalb der Hüfte und bildet gleich einer Mandorla einen Rahmen für den prächtigen, muskulösen, in leichter Seitenlage präsentierten Körper des Gottes. Unter dem linken Unterarm befindet sich der Ausguss eines Quellgefäßes, das, wie aus der Durchbohrung zu schließen ist, in der Antike als Brunnenausguss diente. Abgesehen von einigen kleineren Bestoßungen intakt. 17.500,–

Provenienz: Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 70; ex Christie’s New York 3. Juni 2009 Los 177; aus französischer Sammlung, Paris 1980. Roman fountain figure of a reclining river god with full beard and hair, his right leg bent at the knee and crossing his left, wearing a mantle wrapped around his legs, leaving his torso bare. He is leaning on a jar from which issues forth water, depicted undulating below, and holds a fish in his right hand. 1st century A.D. Minimal dents, otherwise intact.

45


54

46


55

54 Säulentrommel von einer Jupitersäule. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. Heller Lothringer Kalksandstein. H 66cm, Ø 28cm. Geschuppte Säulentrommel mit einem querlaufenden Kranz am oberen Ende. Auf einer Seite in hohem Relief der nur mit einem Schultermantel bekleidete Apoll, der die Linke auf eine am Boden stehende Leier stützt. Das lange, volle Haar des Gottes ist durch eine lange Binde gebändigt, deren Enden über die Schultern hinabfallen. Oberseite der Kalotte antik gebrochen. Scharten im Fußbereich und seitlich. 22.000,–

Provenienz: Aus der Sammlung Johann und Nikolaus Missing, Koblenz, ca. 1930er - 1960er Jahre. Jupitersäulen und Jupitergigantensäulen unterscheiden sich durch die Ausführung der bekrönenden Figur. Bei ersteren befindet sich zuoberst ein thronender Jupiter, bei letzteren ist der Göttervater als Reiter, der einen Giganten mit Schlangenkörper bekämpft, zu sehen. Zu welcher dieser beiden verwandten Gattungen unsere Skulptur gehört, ist offenbar nicht zu entscheiden. Die geschuppte Oberfläche, die wahrscheinlich einen Baum darstellen soll, kommt bei beiden vor. Die vorgestellten Götterfiguren ähneln sich zum Beispiel auf den Säulen vom Hambacher Forst oder aus Lüvenich im Rheinischen Landesmuseum in Bonn. Lit.: G.Bauchhenss, Jupitergigantensäulen (1976). A limestone column from a Jupiter-column, which is a typical monument for the provinces of upper and lower Germania. On one side of the scaled column, in high relief, a figure of Apollo with a lyre. 2nd / 3rd century A.D.

55 Ostothek für die verstorbene Frau des Apellas. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. H 28cm, B 48cm, T 35cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Kastenförmiger Schrein, auf der Vorderseite mit qualitätvoll ausgearbeiteten Fruchtgirlanden verziert, die mittig über einem Stier- und an der rechten Ecke über einem Widderkopf hängen. Seitlich und rückwärtig sind die Girlanden nur in Bosse ausgeführt. Ein glattes, konvexes Profil bildet den unteren Abschluss. Im Inneren ist der Kasten nur roh ausgeschlagen. Auf der Vorderseite ist am oberen Rand und auf dem Bodenprofil eine Inschrift eingemeißelt: [...] H KATOICO M ENH / APELLAS DIO N U SIOU EFESIOS ZH („Apellas, der Ephesier, Sohn des Dionysios [hat das anfertigen lassen] für die Verstorbene [...], zu seinen Lebzeiten.“). Die Form der fast quadratischen Buchstaben weist auf das erste nachchristliche Jahrhundert hin. Deckel fehlt, Ausbruch von hinten über die linke Seite bis zur linken oberen Ecke. 15.000,–

Provenienz: Aus der deutschen Privatsammlung H. W., erworben Mitte der 1970er Jahre. Bei Gorny & Mosch Auktion 279, 2021, 96. Ostothek for the deceased woman of Apellas. Roman Imperial Period, 1st century A.D. Lid is missing, left a missing part.

47


56

56 Grabrelief des Gaius Iulius aus Byzantium. 1. Jh. n. Chr. H 53,3cm, B 40,6cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Platte mit vertieftem Bildfeld. Links thront eine in Chiton und über den Kopf gezogenem Himation gekleidete Frau, die in der Hand wahrscheinlich eine Mohnkapsel trägt. Rechts neben ihr steht ihr Gemahl in griechischer Bürgertracht. Zu seiner Linken ein Dreifußtisch mit Speisen. In den unteren Ecken je ein miniaturisierter Diener in Trauerhaltung. Auf dem oberen Rand die Inschrift GAIOS IOULIOS / BUZANTEIN O S. Untere Kante bestoßen, querlaufender, geklebter Bruch, sonst 20.000,– nur minimale Beschädigungen.

Provenienz: Bei Gorny & Mosch Auktion 279, 2021, 79; ex Chenel Collection, Paris; Sotheby’s London, 11.-17. Dezember 2020, Los 86. Erworben von

48

Oliver Forge und Brendan Lynch, London 2018; ex Besitz Dr. und Mrs. Louk van Roozendaal, Holland; ex Christie´s Amsterdam, 8. März 1984, Los 89 (Sammlung Derksen, 1913 - 1996); ex Alex Wengraf, Arcade Gallery, London 1970; abgebildet in „The Burlington Magazine“ Februar 1970, LXXI, Anzeige. Publiziert in E. Pfuhl - H. Möbius, Die ostgriechischen Grabreliefs I (1977) S. 255 Nr. 1012 mit Taf. 152; Supplementum Epigraphicum Graecum Band 27, 1977, S. 311 Nr. 1223; A. Lajtar, Die Inschriften von Byzantion. Inschriften griechischer Städte aus Kleinasien Band 58, 2000, S. 242 f. Nr. 352; Oliver Forge and Brendan Lynch Ltd., London, Ancient Art from the Van Roozendaal Collection, 2018, Nr. 36 mit Abb. Eastern Greek marble grave relief depicting a matron seating on the left and her husband, named Gaius Julius from Byzantion, in greek dress to her left. In the corners small servants and a tripod table laden with cakes. 1st - early 2nd century A.D. Part of the bottom lower edge broken, restored horizontal crack. Otherwise only minimal damages. Published in 1977!


57

57 Grabrelief mit Reiter. Römische Kaiserzeit, 2./.3. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 66cm, B 59cm, T 9cm. Fast quadratische Stele mit einem querrechteckigen und vertieften Bildfeld. Darauf als Hauptfigur ein nach rechts gerichteter Reiter in kurzem Reisegewand mit wehendem Umhang. Rechts von ihm seine thronende Gemahlin und ein stehendes Mädchen unter einem Baum, in dessen Geäst sich eine Schlange ringelt. Links hinter dem Reiter eine kleine Dienerfigur. Das Pferd setzt seinen Vorderhuf auf einem Altar, die Damen befinden sich auf einer unbestimmten Geländeangabe. Unter dem Bildfeld die Inschrift: SURA TW ANDRI DAGOUZEINH K AI AUTH / S M N H M H S XARIN KAI THN I P P O N R O DAN. Links am Rand etwas bestoßen, einige wenige Kratzer. 9.500,–

Provenienz: Ex Sammlung K.V., Rheinland. Erworben im Brüsseler Kunsthandel bei Markus Pröll in den 1980er Jahren. Die Inschrift wäre zu übersetzen mit: „Syra (hat dieses Grab errichten lassen) für ihren Mann Daguzeines zum Gedenken und die Stute Rhoda.“ Die ungewöhnlichen Namen deuten auf eine Herkunft im nordöstlichen Reichsteil, wahrscheinlich Thrakien. Die geliebte Stute Rhoda wurde vielleicht auch mitbestattet. A marble grave relief depicting a rider to the right accompanied by a servant and his mourning wife and daughter, who are below a tree. The inscription mentions not only the deceased with the unusual, possibly Thracian name Dagozeines, and his wife Syra, but also the mare Rhoda, which was possibly buried together with the deceased.

49


58

58 Relief mit Legionären. Römisch, 2. Jh. v. Chr. (Cahn) - 2. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 30cm B 33cm T 5cm. Relief mit fünf Soldaten. Im Vordergrund drei nach links gewandte Gestalten in Militärtracht mit Brustpanzer mit Pteryges, darunter einer kurzen Tunica und über die Schultern gelegtem Paludament. Im Zwischenraum lugen im Hintergrund die Köpfe zweier weiterer Männer hervor. Der linke bartlos und mit lockigem Haar, der rechte bärtig und mit Helm. Die prominenteste Figur ist die ganz linke, die von keiner anderen überschnitten wird, auch etwas größer als die übrigen und durch ein cingulum als Feldherr charakterisiert ist. Sie erhebt leicht die Rechte, vielleicht um auf einen Gegenstand zu weisen, der sich auf einer Anschlussplatte links befand. Ein Cingulum trägt auch der bär50

tige Krieger ganz rechts. Möglicherweise ist hier der Kriegsgott Mars zu sehen. Unten und rechts Bruchkanten, Sinter, im Re­ lief nur kleinere Bestoßungen. Rückwärtig Edelstahlhaken. 6.000,–

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart. Erworben 2001 bei Jean-David Cahn auf der Cultura Basel. Ex Sammlung Geheimrat Zander, Berlin 1930. Rechnungskopie von 2001 und Art Loss Zertifikat liegen vor. A roman marble relief with five soldiers in military dress with cuirass and paludamentum. The main figure on the left is turned to the left and wears a cingulum which indicates that he is the commander. The bearded figure on the right, also wearing a cingulum, might be the god Mars. 2nd century B.C. - 2nd century A.D. Broken at the lower and right edges, some sinter, only minimal dents in the relief. A stainless steel hook at backside.


59

59 Weiblicher Torso. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor, H 21cm. Erhalten ist der Bereich von der Hüfte bis etwas unter die Knie einer unterlebensgroßen Mädchenfigur. Gekleidet war das Mädchen in einen Peplos, dessen Überfall an der rechten Hüfte noch erhalten ist. Das linke Bein war etwas vorgesetzt, so dass sich der Oberschenkel durch das Gewand drückt. Auch das gerade stehende rechte Bein zeichnet sich unter dem schweren Gewand ab, während die Seiten und die Rückseite gänzlich von vertikalen Faltenbahnen bedeckt sind. 4.500,–

Provenienz: Erworben bei Galerie Forum Romanum, Köln, Mitte 1990er Jahre.

Der Peplos war das typische Frauengewand der hochklassischen Zeit. Die berühmtesten Trägerinnnen sind wahrscheinlich die Erechtheionkoren und die Athenastatue des Phidias. In der Spätklassik wandelte sich die Mode erneut und Chiton und Himation werden die kanonischen Kleidungsstücke der griechischen Frau. Der Peplos bestand aus schwerem Stoff, der im oberen Bereich einmal umgeschlagen war. Im Gegensatz zu den leichteren hellenistischen Gewändern verbirgt der Peplos die Körperformen fast vollständig. Nur an wenigen Stellen drückt sich etwa ein Bein durch, während gerade im Bereich der Beine senkrecht fallende Falten dominieren, die auch schon mit den Kanneluren griechischer Säulen verglichen wurden. A marble torso of an under life size female peplophore of classical type. 1st century A.D. Excellent style.

51


60

60 Apoll. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor, H 21,5cm. Statuette des jugendlichen, nackten Gottes stehend auf einer Plinthe mit eingezogenen Seiten. Die Rechte, die ein Büschel Lorbeerblätter hält, ruht auf einem Omphalos, der wiederum seitlich auf einem Dreifuß liegt. Zwischen den Beinen des Dreifußes ringelt sich die mythische Schlange Python. Zu seiner Linken ein über einem Baumstamm liegender Mantel mit einem senkrecht stehenden Bogen davor. Wahrscheinlich war darüber noch eine Leier angebracht und vervollständigte die hier umfangreich dargestellten Attribute des Gottes. Kopf, linker Arm und oberes Ende des Bogens gebrochen. Der Hals mit älteren neuzeitlichen Reparaturresten. 3.000,–

Provenienz: Ex Privatbesitz M.T., München, seit den 1980er Jahren. A miniature marble sculpture of young, naked Apollo standing with his attributes. In his right hand a bunch of laurel, an omphalos and a tripod with the snake Python. On his left a mantle on a tree trunk and a bow. The lyre on top is missing. Roman Imperial Period, 1st - 3rd century A.D. Head missing, traces of an old repair at the neck. Left arm and top part of the bow broken.

61 Knabe mit Fruchtschurz. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 32cm. Langgelockter, stehender Knabe gekleidet in einen kurzärmeligen Chiton, der über die linke Schulter hinabgerutscht ist. Das Gewand hat er mit der

52

61

Linken gerafft, so dass es einen Schurz bildet, in dem Früchte liegen. Gleichzeitig wird dadurch der Blick auf die nur knapp verhüllten Genitalien frei. Am Halsansatz wieder zusammengesetzt, Beine gebrochen, Bestoßungen an den Händen und am Kopf. 2.500,–

Provenienz: Ex Sammlung H. W., Nordrhein-Westfalen, seit vor 1980. Die Figur spielt mit verschiedenen erotischen Elementen. Das herabgerutschte Gewand an der Schulter ist ein motivisches Detail, das bereits bei Aphroditestatuen der Hochklassik erscheint. Der hochgezogene Gewandsaum gibt zwar nicht unmittelbar den Blick auf die Genitalien frei, verleitet den Betrachter aber dazu einen Blick unter den Saum zu werfen, wo das Geschlecht auch sichtbar wird. Diese ikonographischen Elemente verweisen auf die Welt des Eros und des Dionysos. Zwar trägt das Knäblein keine Flügel, doch stellt auch die für Eros typische Scheitelzopffrisur eine große Ähnlichkeit zu dem in der Kaiserzeit meist als Knabe dargestellten Liebesgott her. A Roman miniature scultpure of an Eros-like boy wearing a tunic and gathering fruit in an apron. The long hair is made up in the manner of Eros, other erotic motifs are the naked left shoulder and the raised tunic. Reassembled at the neck, broken legs, worn at hands and head. 1st /3rd century A.D.

62 Kopf eines athletischen jungen Mannes. Hellenistisch, 3. - 1. Jh. v. Chr. H 10,5cm. Grau-weißer Marmor. Bartloser, idealisierter Kopf mit ausgeprägter Gesichtsmuskulatur und kurzem, lockigen, nur kursorisch ausgeführtem Haar. Nase bestoßen. 1.350,–


62

Provenienz: Aus der Privatsammlung H. L., Rheinland, vor 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 83. Marble head of an athletic, idealized young man with short locks. Hellenistic Period, 3rd - 1st century B.C. Worn nose.

63 Jugendlicher Kopf mit langem Haar. 1. Jh. v. Chr. / 1. Jh. n. Chr. H 18cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Jugendlicher, bartloser, stark nach links gewandter Kopf mit einer Art Scheitelzopffrisur. Nase, Lippen und Kinn in Kitt ergänzt. 1.200,–

63

Provenienz: Aus der Privatsammlung H. L., Rheinland, seit vor 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 89. Vollständige Replik zum Beispiel im Kapitolinischen Museum bei H. Stuart Jones (Hrsg.), A catalogue of the ancient sculptures preserved in the municipal collections of Rome - The sculptures of the Palazzo dei Conservatori (1926) S. 88 Kat. 25; Taf. 32. Head of sleeping Eros wearing the lion skalp of Herakles. Roman Imperial Period, 2nd century A.D. Fragmentary.

Provenienz: Deutsche Privatsammlung J.P., erworben in den 1970er Jahren, danach weitervererbt. In Deutschland seit vor 1980. Die hintere rechte Seite ist nur grob gepickt und befand sich wohl unmittelbar vor einem Reliefhintergrund. Das Gesicht ist demnach auf eine Dreiviertelansicht von links gearbeitet. Auffällig ist die stark gewellte Brauenlinie, die an späthellenistische Werke wie die sog. „Kleinen Gallier“ erinnert. Obwohl die Scheitelzopfzopffrisur vorwiegend bei Eros und Aphrodite erscheint, könnte der Kopf auch einem zu der Galliergruppe verwandtem Thema, etwa einer Amazonomachie zuzuordnen sein. A marble head of a young person wearing long hair. The right back is only roughly picked so that the figure must have been seen from the very left. The iconography is unclear. The hairstyle is that of Eros or Aphrodite but the figure might be as well an amazone. Late hellenistic / early imperial period. 1st century B.C. / 1st century A.D. Nose, lips and chin refilled in putty(?).

64 Kopf des schlafenden Eros. Römische Kaiserzeit, 2. Jh. n. Chr. B 18cm, H 11cm, T 13cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Dargestellt ist ein schlafender, geflügelter Knabe mit den Attributen des Herakles. Die Augen sind geschlossen, lockiges Haar fällt in den Nacken. Auf dem Kopf liegt der Löwenskalp, der sich nach hinten fortsetzt. Fragmentarisch. 900,–

64

53


65 Wasserspeiender Stier. Römisch, 1. 3. Jh. n. Chr. H 9cm, B 5,5cm. Aus weißem, feinkristallinem Marmor. Vorderteil eines liegenden Stieres mit zur Seite gewandtem Kopf. Der Körper hohl mit einer Bohrung durch den Hals und Kopf. Diente wahrscheinlich als Brunnenfigur. Reste von Sinter, Fragment, am Kopf gebrochen. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. Marble fragment of a lying bull with drilling inside. Probably a water spout. Roman, 1st - 3rd century A.D. Traces of sinter, broken at the head.

65

66 Votivaltar. Römische Kaiserzeit, 1. 2. Jh. n. Chr. Kalkstein, H 52cm, B 24cm. T 19cm. Mehrfach profilierter Stein mit einem Aufbau für das Opferfeuer. Auf der Vorderseite in vertieftem Feld die Inschrift SILVA/NO DO/MESTI. Kratzer auf der linken Seite. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung Wilhelm Bauer, Süddeutscher Privatbesitz, ab 1960er bis 2016. Limestone votive altar dedicated to a sanctuary of Silvanus. Roman Imperial Period, 1st - 2nd century A.D. Scratch at the right side.

66

54


67 Beinfragment. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. H 31cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Lebensgroßes Fragment von der Mitte des Oberschenkels bis oberhalb der Knöchel mit leichter Biegung im Knie. Auf der Innenseite Stützenansatz. Fragmentarisch. Auf der Kniescheibe Ergänzung. 4.800,–

Provenienz: Ex Privatsammlung Belgien. Erworben 2011 von Ariadne Gallery, New York. Davor Privatsammlung New York. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 73. Roman marble fragment of a life size right leg. 1st - 3rd century A.D. Fragmentary, restored surface at kneecap.

68 Kykladisches Kegelhalsgefäß. Frühkykladisch I, ca. 3300 - 2700 v. Chr. (Grotta-Pelos-Phase). H 24,5cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Apfelförmiger Corpus mit abgeflachter Schulter und vier vertikalen Ösenrippen, konischem Fuß und nach oben leicht zulaufendem, zylindrischen Hals. Teile des Halses, der Henkel und kleiner Teil des Fußes er3.000,– gänzt. Nachantik patiniert.

Provenienz: Aus österreichischem Privatbesitz; ex Christie´s Interiors 2018 Live auction 16149 22.8.2018, Lot 347; ex Christie‘s Antiquities Auktion vom 25.10.2012, London, Lot 79. Ex Privatsammlung Belgien, erworben von Paul Delplace 1969. Die vertikalen Ösenrippen sind typisch für die Steingefäße der Grotta-Pelos-Phase. Offenbar wurden diese Behältnisse an durch die Ösen geführten Schnüren getragen, eine Methode die auch anderenorts charakteristisch für prähistorische Kulturen ist. Vgl. Kunst der Kykladen. Ausstellung Karlsruhe (1976) Nr. 263 ff. Das Stück wurde bei Christie´s zwei Mal angeboten. einmal 2012 als Original und wieder 2018 als Kopie. Bei genauerer Untersuchung stößt man auf eine scharf gereinigte, von übermäßigem Säuregebrauch in Mittleidenschaft gezogene Schicht. Offenbar hat man später diesen Eindruck korrigieren wollen und ein künstliche Patinierung angebracht.

67

Cycladic collared jar with a conical neck, apple-shaped body and a conical foot. On the body four pierced vertical lugs. Early Cycladic I, about 3300 - 2700 B.C. Part of the neck, of the lugs and small part of the foot restored. The piece has been offered twice at Christie´s. First in 2012 as an ancient original, later in 2018 as a modern copy. Apparently there are some restorations and alterations with this piece. It seems to have an ancient core but must have been cleaned heavily with acid. The cleaned surface is visible at some spots. At some time this overdone cleaning was corrected by an artificial patina.

68

55


70

69

69 Idol des Spedos-Typus. Kykladisch II, 2700 - 2300 v. Chr. H 14,5cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Weibliches Kykladenidol mit vor dem Oberkörper rechtwinkelig verschränkten Armen. Die Unterarme sind durch einen kleinen Zwischenraum voneinander getrennt. Die Oberschenkel sind durch schräge Leistenlinien deutlich abgesetzt. Die Hüft- und Leistenlinien bilden das Schamdreieck mit deutlich hervorgehobener Schamspalte. Die Brüste sind plastisch dargestellt. Der längsovale, nach hinten ausladende Kopf mit plastischer Nase u. gebohrten Augen. Oberfläche versintert, ein Bein unterhalb des Knies gebrochen, das andere an der Hüfte. Hals und linker Oberschenkel geklebt. 2.800,–

Provenienz: Ex Sammlung François Bigot, Normandie, 1950-2009. Der bohnenförmige Kopf entspricht eher den früheren Plastiras-Idolen, während die übereinandergelegten Arme schon dem Schema der SpedosIdole folgen. Entweder handelt es sich um einen Mischtyp oder der Kopf war ursprüglich nicht zugehörig. Cycladic female idol of the Spedos-type. About 2700 - 2300 B.C. One leg broken under the knee, the other at the hips, traces of sinter, neck and left limb reattached. The head is rather in the manner of the Plastiras type and probably not belonging.

56

71


72

70 Stele mit Beter. Römische Kaiserzeit, 3. - 5. Jh. n. Chr. H 32cm B 29cm T 13cm. Weißgrauer, feinkristalliner Marmor. Hochrechteckige Platte mit Giebel und einem stehenden Mann gekleidet in einen schräg über den Oberkörper gelegten Chiton und ein kurzärmeliges Himation. Beide Arme sind in Orantenhaltung erhoben. Unterteil gebrochen, Absplitterungen am rechten Unterarm, Sinter. 750,–

Provenienz: Ex Sammlung H. W., Nordrhein-Westfalen, seit vor 1980.

73 Hand mit Attribut. Römisch. L 15,6cm. Feinkristalliner Marmor. Im Gelenk gebrochen, kleine Fehlstellen. 600,–

Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung L. W. Rexroth, in Deutschland vor 1970. Roman marble hand holding an attribute. Broken at the wrist, little parts are missing.

A late roman marble stele with male praying figure (Orans). 3rd - 5th century A.D. Lower part broken, small chips at right arm missing.

71 Tischfuß mit Erosherme. Römische Kaiserzeit, 1. / 2. Jh. n. Chr. Weißer, grau geäderter Marmor. H 53, B 11cm, T 21cm. Rechteckiger Pfeiler mit einer vorgesetzten Herme mit dem Kopf des kindlichen Eros mit Scheitelzopffrisur. Bruchkanten im unteren Bereich und auf der Vorderseite der Herme. Bestoßungen im 600,– Gesicht.

Provenienz: Ex Sammlung H. W., Nordrhein-Westfalen, seit vor 1980. A marble table foot with a herm with the head of young Eros attached to a rectangular pillar. White marble with greyish layers, cracked surfaces at the lower part and dents at the face. Roman Imperial Period, 1st /2nd century A.D.

72 Relief mit Vögeln. Frühbyzantinisch, ca. 5. / 6. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 11cm, B 40cm T 17cm. Umgekehrt pyramidenstumpfförmiger Abakus mit einem Relief mit zwei sich gegenüberstehenden Vögeln, die an Weinranken zupfen. Die übrigen Seiten flach. Kratzer im Relief, sonst intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung H. W., Nordrhein-Westfalen, seit vor 1980. An early byzantine marble abacus with a relief depicting two birds picking on wine tendrils on one side. Scratch, 5th / 6th century A.D.

73

57


BRONZESKULPTUR

74

58


75

74 Venus. Römische Kaiserzeit, 2. Jh. n. Chr. Bronzevollguss, H 21cm. Nackte Liebesgöttin in leichtem Kontrapost stehend mit gesenkter Linker, die vermutlich ursprünglich die Scham bedecken sollte, und angewinkeltem rechten Arm, der die Brust bedeckt. Das Haar, in dem ein hohes, perlenverziertes Diadem sitzt, ist in klassizistischer Manier in der Mitte gescheitelt und im Nacken zu einem Dutt zusammengenommen, während andere Locken vorne über die Schulter hinabfallen. Die Oberarme sind mit Reifen geschmückt, die Augen in Silber eingelegt. Flusspatina, Finger und linker Unterarm nicht ausgegossen, Füße und Kopf wiederangesetzt. 8.000,–

Provenienz: Ex Gorny & Mosch Auktion 256, München 2018, 188; aus niederländischer Privatsammlung G.B., gekauft in Belgien in den 50er Jahren. Die Figur folgt dem Typus der „Venus Medici“, die sich heute in den Uffizien befindet und selbt auf ein hellenistisches griechisches Urbild zurückgeht. Im Gegensatz zur selbstbewussten Präsenz der Lysippischen Aphrodite, betont diese spätere Weiterbildung die Schamhaftigkeit der Göttin, die, wie ertappt, mit ihren Händen ihre Geschlechtsteile bedeckt. Figurine of naked Venus in the Medici type covering her breast with her right and her sex with her left. A high diadem sits on her head. Eyes inlaid in silver. Roman Imperial Period, 2nd century A.D. River patina, fingers of her right hand and left forearm missing due to incomplete cast. Head and feet reattached.

75 Venus Pudica. Römische Kaiserzeit, 2. Jh. n. Chr. Bronzevollguss, H 15,5cm. Nackte Venus mit vor die Scham gehaltener Linker.

76

Die Frisur in der Mode der antoninischen Zeit. Auf profiliertem Sockel. Augen in Silber eingelegt. Dunkelgrüne Patina, rechter Arm gebrochen. 3.200,–

Provenienz: Ex Sammlung W.M., Bayern. Erworben auf der Münzbörse München 2001. A bronze figure of naked Venus covering her pubic with her left hand. Eyes inlaid in silver. Right arm broken. Antonine Period, 2nd century A.D.

76 • Hermes. Frühe Kaiserzeit, julisch-claudisch. 1. Jh. n. Chr. H 11cm. Vollguss. Nackter Knabe im Kontrapost stehend. Auf der linken Schulter liegt ein Mantel auf, der seitlich herabfällt und den linken Arm umhüllt. Die Struktur des Mantels ist durch eine in Kaltarbeit angebrachte Punzierung dargestellt. Die Rechte hielt wohl ehemals ein Kerykeion, die vorgestreckte Linke vielleicht eine Opferschale. Die Füße stecken in Reiseschuhen. Ein Knopf auf der Kalotte diente vielleicht zur Befestigung des separat gefertigten Petasos. Schöne dunkelgrüne Patina, intakt. 4.000,–

Provenienz: Aus israelischer Privatsammlung, vor 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 112. Roman julo-claudian figure of naked Hermes with a chlamys falling down from his left shoulder, short hair in the manner of the Augustean period and an outstrechted right arm, where probably a phiale had been attached. Another lost attachment was probably a petasos which was held by a little button on the top of the head.

59


77

78

77 Harpokrates. Römisch, 1. Jh. v. - 1. Jh. n. Chr. H ohne und mit Basis 10,4 und 13,6cm. Vollguss mit Kaltarbeit. Der kindliche Horus mit Pschentkrone und Füllhorn sowie Schweigegestus. In synkretistischer Weise ist er zudem um die Eros-Attribute Köcher und Flügel bereichert. Wunderschöner Stil! Dunkelgrüne Patina, Fehlstellen an Flügeln, linkem Unterarm und Füllhorn retuschiert, linke Fußspitze gebrochen, montiert auf einem pro2.000,– filierten Sockel aus schwarzem Marmor.

Provenienz: Aus der Münchner Privatsammlung P. D., seit 1990 bis 2005. Infantile Harpokrates with pschent crown, cornucopiae and a gesture of silence plus the attributes quiver and wings from the god of love Eros. Roman, 1st century B.C. - 1st century A.D. Dark green patina, missing parts at wings, cornucopiae and left lower arm are retouched, tips of the left foot broken. Mounted on a black marble base. Beautiful style!

78 Herakles. Etruskisch, 4. - 3. Jh. v. Chr. H 11,8cm. Vollguss mit Kaltarbeit. Jugendlicher Heros mit Keule in der Rechten und Löwenfell über dem linken Unterarm. In der Linken Rest eines separat gearbeiteten Gegenstandes. Dunkelgrüne Patina, Attribute gebrochen, sonst intakt. 1.800,–

Provenienz: Aus der westdeutschen Sammlung Z. P., erworben ca. 2010 bei Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a.M.; davor in der deutschen Sammlung D. Farguth, für diese in den 1950er bis 1980er Jahren aus der Sammlung Dr. Heinz und Anita Lütke erworben. Herakles. Etruscan, 4th - 3rd century B.C. Dark green patina, attributes are broken, otherwise intact. 79

60


81 80 82

79 Etruskischer Manteljüngling. Mittelitalien, 2. Jh. v. Chr. H 12,5cm. Vollguss. Votivfigur in Form eines schlanken Jünglings mit mittellangem Haar und links aufliegendem Schultermantel. Schwarzgrüne Patina, rechter Unterarm und linker Unterschen700,– kel gebrochen.

Provenienz: Ex Sammlung M.G. München; ex Gorny & Mosch Auktion 287, 2022, 105; Ex Collection G., Frankreich, erworben zwischen 1990 und 2010. Etruscan votive figure of a young man with a long mantle over his left shoulder and a naked breast. The figure forms the typical s-shape if seen from the side. 2nd century B.C. Black patina, right arm and left foot missing.

80 Apoll. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 7,8cm. Vollguss. Mit antiker Plinthe. Nackter, stehender Apoll mit geschultertem Köcher und Phiale in der vorgestreckten, rechten Hand. Kopf wahrscheinlich nicht zugehörig. Grüne Patina, linke Hand fehlt, linker Arm, rechte Hand u. Kopf wieder angesetzt. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010.

81 Statuette des Harpokrates. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 6,3cm. Bronzevollguss, Details in Kaltarbeit. Harpokrates steht frontal in einer etwas übertriebenen Haltung mit weit vorgesetztem rechtem Spielbein und hat den rechten Zeigefinger zum Mund geführt. Im linken Arm trägt er ein Füllhorn. Er trägt ein langes, üppiges Gewand. Auf dem Kopf trägt er eine Nemes-Haube mit einer Sonnenscheibe. Grüne Patina, linker Unterarm und Unterteil des Füllhorns gebrochen. 750,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Bronze statuette of standing Harpokrates in long, luxurious robe with his finger at his lips and the cornucopia in his left. On his head Nemes and sun disk. Roman, 1st - 2nd century A.D. Green patina, lower left arm and part of the cornucopia broken.

82 Asklepios Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. H 6,4cm. Bronzevollguss. Bärtiger Heilgott mit Hüftmantel, der auf der linken Schulter aufliegt. Die Rechte in die Hüfte gestemmt, die Linke auf den Schlangenstab. Grüne Patina, intakt. 400,–

Bronze statuette of naked Apollo with quiver at his back and phiale in his right hand. Roman, 1st - 2nd century A.D. Green patina, left hand missing, left arm, right hand and head reattached, head probably not belonging.

A bronze figurine of Asklepios. Roman Imperial Period, 1st - 3rd century A.D.

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986.

61


83

83 Gladiator vom Typ Secutor. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 8,6cm. Vollguss. Prächtig durchmodellierte Statuette eines Kämpfers im Ausfallschritt mit Armschutz („Manica“) am rechten Arm, kurzem Lendenschurz und großem Helm. Lendenschurz und Gürtel sind mit grünem Email eingelegt. Das Visier des Helmes war beweglich gestaltet. Mit Rechnung von Weber Kunsthandel und Metallanalyse des Rathgen-Forschungslabors, Berlin! Dunkle graugrüne Patina, linker Unterarm und linker Unterschenkel, das Schwert und Visier modern ergänzt. 4.000,–

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart, erworben 2001 bei Weber Kunsthandel, Köln; ex Gorny & Mosch, München Auktion 105, 2000, Los 2063. Das Visier des Helmes dürfte falsch als Thraex ergänzt worden sein. Vgl. E. Köhne - C. Ewigleben (Hrsg.), Caesaren und Gladiatoren - Die Macht der Unterhaltung im antiken Rom. Ausstellung Hamburg (2000) S. 69 Abb. 55. Gladiator. Roman, about 2nd century A.D. Secutor with manica, loincloth and large helmet whose visor was movable. Inlays of green enamel at loincloth and belt. Dark greenish grey patina, left lower arm and left lower leg, the sword and the visor are modern. With invoice of Weber Kunsthandel, Cologne and metal analysis of the Rathgen-Forschungslabor, Berlin!

62

84

84 Gladiator vom Typ Thraex. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 8,4cm. Vollguss. Statuette eines Kämpfers im Ausfallschritt mit Armschutz („Manica“) am rechten Arm, kurzem Lendenschurz, Schwert und großem Helm. Mit Rechnung und Expertise vom Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter! Dunkelbraune und -grüne Patina, Teil des Schwertes und der Schild fehlen. 2.000,–

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart, erworben 2005 beim Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a.M. („ex Sammlung Weber“). Ex Christie‘s New York 12. Dez. 2002 Lot 246; ex Slg. F.J. Marx vor 1970. Gladiator of the type Thraex. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Thraex with Manica, loincloth and large helmet. Dark brown and green patina, part of the sword and the shield are missing. With invoice and expertise of the Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a.M.!


85

85 Fünf Gladiatorenfibeln. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Vollguss. Thraex. H 4,7cm. Dunkelgrüne und -braune Patina, intakt mit Nadel. Secutor. H 4,2cm. Mit gut erhaltener Verzinnung, Nadel fehlt. Secutor. H 4,1cm. Mit Punktdekor. Nadel aus Eisen fehlt weitgehend. Kampf Murmillo gegen Retiarius. B 3,3cm. Dunkelgrüne Patina, Nadel fehlt. Zweikampf. B 3,3cm. Hellgrüne Patina, Nadel fehlt. Alle mit Rechnung und Expertise (Gackstätter) bzw. Zertifikat des Art Loss Register 1.500,– (Weber)! 5 Stück!

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart. Die erste, zweite und vierte Fibel 2002 und 2003 erworben beim Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a.M. (alle „ex Sammlung H. von Grawert“), die dritte im deutschen Kunsthandel zwischen 2000 und 2010, die fünfte 2002 bei Weber Kunsthandel, Köln. Die zweite und vierte Fibel waren Ausstellungsobjekte und sind publiziert in L. Wamser (Hrsg.), Die Römer zwischen Alpen und Nordmeer. Ausstellung Rosenheim (2000) S. 286 Abb. 247; S. 427 Nr. 226d1-2. Five gladiator fibulae. Roman, 1st - 3rd century A.D. Thraex. Dark green and brown, intact with needle. Secutor. Tinned bronze, needle is missing. Secutor. With dotted decor. Iron needle is missing. Fight between two gladiators. Dark green patina, needle is missing. Fight between two gladiators. Bright green patina, needle is missing. 5 pieces! All with invoice and expertise (Gackstätter) or certificate of The Art Loss Register (Weber)! Two published in 2000.

86 Votivstatuette eines Mannes. Umbrien, 8. - 7. Jh. v. Chr. H 11cm. Vollguss mit Kaltarbeit. Nackter Mann mit Kopfbedeckung. Grüne Patina, intakt. 800,–

86

Provenienz: Aus der Münchner Privatsammlung P. D., seit 1990 bis 2005. Bronze votive statuette of a man. Umbrian, 8th - 7th century B.C. Green patina, intact.

63


87 Votivstatuette eines Mannes. Sardisch, 8. - 7. Jh. v. Chr. H 15,1cm. Hohlguss. Kopf und Körper eines Mannes mit langem Mantel. Grüne Patina, Oberfläche korrodiert. 750,–

Provenienz: Aus der Münchner Privatsammlung P. D., seit 1990 bis 2005. Bronze votive statuette of a man. Sardinian, 8th - 7th century B.C. Green patina, surface corroded.

88 Kopf des Merkur. Römisch, spätes 1. Jh. n. Chr. H 7,3cm. Hohlguss. Dunkelgrüne Patina, im Hals gebrochen, rechte Gesichtshälfte leicht eingedrückt. 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung F. R., Süddeutschland, in Deutschland seit Mitte der 1990er Jahre. Bronze head of Mercury. Roman, late 1st century A.D. Dark green patina, broken at the neck, right half of the face is dented.

89 • Ptolemäischer Herrscher(?) als Herakles. Hellenistisch, 3. - 2. Jh. v. Chr. H 7cm. Bronzescheibe mit der vollplastischen Büste des jugendlichen Herakles mit vor der Brust verknotetem Löwen­ skalp und breiter, über die Schultern herabfallender Binde. Die Augen waren in anderem Material eingelegt. Schöne mattgrüne 3.000,– Patina, intakt.

87

Provenienz: Aus israelischem Privatbesitz; ex Gorny & Mosch, München Auktion 214, 2013, Los 299; aus deutscher Privatsammlung, erworben in den 1990er Jahren. Applique showing the bust of a Ptolemaic king(?) in the guise of young Heracles with a lion´s skin knotted around his shoulder and a broad diadem falling down his neck. Hellenistic, 3rd - 2nd century B.C. Smooth green patina, intact.

90 Handelsgewicht mit Medusenhaupt. Römisch, um 200 n. Chr. Ø 4,9cm. 218,32g (1 Bes = 8 Unciae). Hohlguss mit Bleiverfüllung. Schöner Stil! Dunkelgrüne Patina, intakt. 750,–

Provenienz: Aus der Sammlung F. R., Süddeutschland, in Deutschland seit Mitte der 1990er Jahre. Weight of 8 unciae (bes) made of bronze and filled with lead with head of Medusa. Roman, about 200 A.D. Dark green patina, intact. Beautiful style!

91 Medaillon mit Quadriga. Römisch, 2. - 3. n. Chr. Runde Applik in Form eines geschuppten Schildes, darauf eine Quadriga mit Krieger und Wagenlenker nach links. Ø 4,8cm. Dunkelgrüne Patina, zwei Ausbrüche am Rand. Erworben in den 1990er Jahren bei Elmar Pfenning - Forum Romanum. Dazu ein rundes Gewicht zu drei Unciae mit schöner Profilierung. Auf der Unterseite zahlreiche Graffiti. 75,2g, Ø 4,3cm. Schöne grüne Patina, intakt. Erworben in den 1980er Jahren. 2 Stück! 850,–

Provenienz: Ex Sammlung K. V., Rheinland. 88

Round applique in form of scaled shield with warrior and charioteer in quadriga to left. Dark green patina, two fragments at the rim are missing. Plus a weight of 3 unciae with nice decor. Underneath several graffiti. Nice green patina, intact. Roman Imperial Period, 2nd - 3rd century A.D. 2 pieces!

64


89

92 Kopf des Pan. Hellenistisch, 2. - 1. Jh. v. Chr. H 7,4cm. Vollguss mit Kaltarbeit. Henkelattasche, wahrscheinlich von einer Situla. Grüne Patina, rückwärtig zwei Bruchstellen für Führungsösen. 400,–

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. Attachment probably from a situla in form of the bearded head of Pan with long horns. Hellenistic, about 2nd - 1st century B.C. Green patina, on the back two fractures for loops.

93 Votivhand des Gottes Sabazios. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 8,8cm. Aufsatz mit Tülle in Form einer rechten Hand. Um das Gelenk windet sich eine Schlange, auf dem kleinen und Ringfinger liegt ein Widderkopf, auf der übrigen Hand Früchte 500,– und ein Brot. Dunkelgrüne Patina, intakt.

Provenienz: Aus der Münchner Privatsammlung P. D., seit 1990 bis 2005. Bronze votive hand of the god Sabazios. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Dark green patina, intact.

90

92

93

91

65


94

94 Bronzehand einer Venusstatue. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. L 23cm. Bronzehohlguss. Fragment einer leicht unterlebensgroßen weiblichen Bronzestatue. Erhalten ist die rechte Hand mit einem Teil der Elle. Das Gelenk schmückt ein Armreif mit zwei geflochtenen Stäben und Kugelenden. Am Knöchel ein fehlender Flicken und ein Einhieb. Außerdem sind am Ellbogen zwei Befestigungslöcher vorhanden. Grüne Patina. 3.000,–

Provenienz: Deutsche Privatsammlung J.P. Erworben in den 1970er Jahren bei Dr.Rosenbaum im Tessin, danach weitervererbt. In Deutschland seit vor 1980. Die Hand ist am Knöchel etwas nach außen geknickt und auf Außenansicht gearbeitet. Vermutlich war sie, wie bei vielen Venusdarstellungen zu sehen, in einer schamhaften Geste vor den Körper gelegt. Right hand of a under life size female bronze figure, most probably depicting Venus. The ankle is adorned with a twisted bracelet. Roman Imperial Period, 2nd - 3rd century A.D. Green Patina, at the ankle missing patch and cut.

95 Löwe und Hirsch aus Silber. Griechisch-archaisch, wohl Ostionien, 6. - frühes 5. Jh. v. Chr. Der Löwe: L,6 5cm, B 1,6cm, H 3cm. Massiver Guss, Details in Kaltarbeit. Beide Figuren auf einer schmalen Plinthe. Der Löwe hat das Maul leicht geöffnet, so dass die Fangzähne sichtbar sind. Die abgeknickten Hinterläufe liegen am Körper an, der Schwanz ist um das Hinterteil gelegt und die Schwanzspitze liegt seitlich am Oberschenkel auf. Die Mähne setzt hinter den Ohren und unter dem Kopf an und bedeckt den gesamten Hals und die Vorderseite bis zu den Pfoten und besteht aus flammenförmigen Strähnen. Der deutlich kleinere Hirsch, der durch eingelegte Goldscheiben als Damwild gekennzeichnet ist, liegt, als sei er sich der Gefahr nicht bewusst, mit hochgerecktem Kopf, vorgeklappten Ohren und prächtigem Geweih aufrecht vor dem Löwen. Dabei legen sich die Vorderpfoten der Raubkatze bereits auf sein Hinterteil. Tönung, intakt. 8.000,–

Provenienz: Ex Privatbesitz M. T., München, 1980er Jahre. Cast silver lying lion putting his paws and lying fallow deer with inlaid golden dots. Originally part of a device attachment. Eastern Greek, 6th - early 5th century B.C. Toned, intact. Impressive piece!

66


95

95

67


96 Pferd. Römische Kaiserzeit, ca. 2. Jh. n. Chr. H 6,6cm, L 6,8cm. Vollguss mit Kaltarbeit. Dunkelgraue Patina, linkes Vorderbein gebrochen, Korrosionsspuren und ein Kratzer. 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung des Bildhauers Professor Gottfried Prabitz (gest. 2015), durch Erbgang in Münchner Privatbesitz. Horse. Roman, about 2nd century A.D. Dark grey patina, left foreleg is broken, traces of corrosion and one scratch.

96

97 Stier. Römisch, 1. - 3. Jh. n. Chr. H 5,3cm, L 6,7cm. Vollguss mit Kaltarbeit. Auf dem Rücken Bruchstelle einer Anstückung. Hellgrüne Patina, intakt. 500,–

Provenienz: Aus der Münchner Privatsammlung P. D., seit 1990 bis 2005. Bull. Roman, 1st - 3rd century A.D. Bright green patina, intact except a fracture on the back.

98 Kalb. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 6,3cm, L 6,4cm. Vollguss mit Kaltarbeit. Schwarze und hellgrüne Patina, intakt. 500,–

Provenienz: Aus der Münchner Privatsammlung P. D., seit 1990 bis 2005. 97

Calf. Roman, 1st - 2nd century A.D. Black and bright green patina, intact.

99 Schaf. Römische Kaiserzeit, ca. 2. Jh. n. Chr. H 5,7cm, L 6,3cm. Vollguss mit Standplatte und Kaltarbeit. Olivgrüne Patina, Kratzer, sonst intakt. 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung des Bildhauers Professor Gottfried Prabitz (gest. 2015), durch Erbgang in Münchner Privatbesitz. Sheep. Roman, about 2nd century A.D. Olive green patina, scratches, otherwise intact.

100 Spitz. Römisch, 1. - 3. Jh. n. Chr. H 4,1cm, L 5,9cm. Vollguss mit Kaltarbeit. Dunkelgrüne Patina, intakt. 500,–

Provenienz: Aus der Münchner Privatsammlung P. D., seit 1990 bis 2005. Spitz dog. Roman, 1st - 3rd century A.D. Dark green patina, intact. 98

68


99

100

101 Schalengriff mit Kouros. Griechisch, Anfang 5. Jh. v. Chr. L 22,2cm, B 9,6cm. Bronzevollguss. Der waagerechte Griff für eine Wasser- oder Opferschale ist in Gestalt eines Kouros gebildet und das Ende in Form eines Widderkopfes. Oben eine Attasche mit Palmetten, Voluten und zwei liegende Widder. Grüne Patina mit rauer Oberfläche, kleine Korrosionsstellen, sonst intakt. 4.000,–

103 Kannenhenkel mit Herakles. Römisch, 1. Jh. n. Chr. H 14,1cm. Vollguss mit Kaltarbeit. Am oberen Ende aufwändige Palmetten. Henkelrücken als Zweig mit versilberten Blättern gebildet, am unteren Ende Lotusblüte. Den unteren Abschluss bildet ein plastisch gearbeiteter Herakleskopf mit silbernen Augen und Löwenskalp. Wunderbarer Stil! Schwarzgrüne Patina, eine Palmette gebrochen, sonst intakt. 1.800,–

Bronze handle for a waterbowl in form of a kouros. Below the head of a ram, above palmettes, volutes and two lying rams. Greek archaic, early 5th century B.C. Green patina with rough surface, little spots with traces of corrosion, otherwise intact.

Bronze handle of a jug with rich decor and silver coating. Roman, 1st century A.D. Above palmettes, handle in form of a branch with lotus bud, below plastic attachment in form of the head of Herakles with lion skin. Dark green patina, one palmette above is broken, otherwise intact. Beautiful object!

Provenienz: Aus der Sammlung F. T., erworben am 11. Juli 2005 beim Auktionshaus KÖ 76, Düsseldorf.

101

Provenienz: Ex Sammlung W. M., Bayern; 1999 auf dem Münchner Kunstmarkt erworben.

103

69


GERÄTE

104

104 Montefortino-Helm. 2. / 1. Jh. v. Chr. L ca. 25cm (mit Nackenschirm) H 17cm. Bronzehelm mit separat gefertigten, heute fehlenden Wangenklappen, halbkugelförmiger Kalotte und hohlem, kugeligem Knauf. Der etwas verdickte Rand ist im vorderen Bereich mit schmalen, diagonalen Rippen verziert, im hinteren Bereich zu einem diagonal abfallendem Nackenschirm ausgezogen, der mit einem gepunzten Wellenband geschmückt ist. Kleinere Durchbrüche in der Kalotte. Im Inneren Meeresinkrustationen. Keine Ergänzungen. 8.000,–

Provenienz: Aus Münchner Sammlung A.D. 1990er Jahre. Der Helm vom sog. Montefortino-Typus ist der typische Legionärshelm der Republik und von den punischen Kriegen bis zu den Bürgerkriegen im Einsatz. Der Typus ist von keltischen Vorläufern inspiriert, die aber aus Eisen gefertigt wurden, während die römischen Exemplare wohl stets aus Bronze waren. Zum Typus vgl. Antike Helme (1988) S. 3136 Typ LT D (mit Wellenranke) S. 526ff. Kat.Nr.111. A Roman republican helmet of the Montefortino type. 1st century B.C. Spherical shape with raised knob and protruding neck guard. The edge decorated with rope-pattern, the neck guard with waves. Green patina, small holes. Inside sea incrustations. Cheek pieces are missing.

105 Römischer Legionärshelm. 2. Hälfte 1. Jh. / 2. Jh. n. Chr. Messing, L 29cm, B 31,5cm. Zerdellter Helm vom Typ Weisenau mit halbkugeliger Kalotte, plastisch ausgeformten Zierbrauen und breitem Nackenschirm mit bogenförmiger Profilierung. Das Stück hat einen heftigen Schlag fast waagrecht auf die rechte Seite der Stirn erhalten. Der massive Stirnbügel ist dabei abgegangen und liegt separat bei. Reste von Appplikationen auf der Spitze der Kalotte und an den Seiten. Der Ohrenschutz war angenietet und ist nur noch in Resten vorhanden. Zerdellt und mit Rissen. 7.500,–

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart. Erworben 2007 bei Münzenetage M.Brandt, Stuttgart. Vgl.: T.Fischer, Die Armee der Caesaren (2012) S.146f. A Roman brass helmet of the Weisenau type (Imperial Gallic A). 1st / early 2nd century A.D. Partially crushed with open cracks. Plastical eyebrows at the forehead, broad neck guard and traces of ear protectors. The frontal reinforcement has broken off caused by the heavy stroke, which hit the helmet at the right forehead. The Weisenau type is the typical helmet of the roman imperial infantry and is worn by normal legionary as well as by higher ranks. It has been produced in iron as well as in other metals. Probably the more expensive and colourful material of our helmet indicates that it belonged to a higher rank like an Optio.

70


105

105

71


106

107 Großes, schlankes Alabastron. Östlicher Mittelmeerraum, 6. - 5. Jh. v. Chr. H 31,1cm. Alabaster. Längliches Salbgefäß in Tropfenform mit seitlichen Noppen. Partiell korrodierte Oberfläche. 1.200,–

Provenienz: Aus der Münchner Privatsammlung P. D., seit 1990 bis 2005. Elegant elongated alabaster alabastron with knobs. Eastern Mediterranean, 6th - 5th century B.C. Partially with traces of corrosion.

106

108 Großes, schlankes Alabastron. Graeco-phönizisch, 6. - 5. Jh. v. Chr. H 20,5cm. Alabaster. Salbgefäß in Tropfenform mit waagrechter Lippe und horizontaler Rippe an der Schulter. Partiell korrodierte Oberfläche. 1.200,–

106 Römischer Legionärshelm. 2. Hälfte 1. Jh. / 2. Jh. n. Chr. Eisen, L ca. 27cm. Korrodierter Helm vom Typ Weisenau mit halbkugeliger Kalotte, plastisch ausgeformten Zierbrauen und breitem Nackenschirm mit bogenförmiger Profilierung. Beiliegend beide Wangenklappen, Ø 16,5cm. Das Stück ist instabil, unbedingt restaurierungsbedürftig! Nicht versandfähig! 2.000,–

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart. Erworben 2001 bei Münzenetage M.Brandt, Stuttgart. Rechnungskopie vorhanden. Vgl.: T.Fischer, Die Armee der Caesaren (2012) S.146f. A Roman iron helmet of the Weisenau type (Imperial Gallic A). 1st / early 2nd century A.D. Plastical eyebrows at the forehead, broad neck guard and traces of ear protectors. Both cheek pieces are loose. The helmet is corroded and needs to be restored before transport! No shipping!

Provenienz: Aus belgischer Privatsammlung. Ex Gorny & Mosch, München Auktion 189, 2010, Los 427; aus dem Münchner Kunsthandel. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 148. Elegant elongated alabaster alabastron with broad, flat rim and fine plastical line in the body. Graeco-phoenician, 6th - 5th century B.C. Traces of corrosion.

109 Großes, schlankes Alabastron. Östlicher Mittelmeeraum, 6. - 5. Jh. v. Chr. H 18,8cm. Alabaster. Längliches Salbgefäß in Tropfenform mit seitlichen Noppen und breiter, waagrechter Lippe. Unterhalb der Lippe diagonal abfallende Zierrillen. Partiell korrodierte Oberflächen, Lippe am Rand etwas bestoßen. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990. Elegant elongated alabaster alabastron with knobs and broad rim. Eastern Mediterranean, 6th - 5th century B.C. Partially with traces of corrosion, edges of the rim worn.

72


107

108

109

110 Silberschale mit Inschrift. Hellenistisch, 3. - 1. Jh. v. Chr. H 8,5cm, Ø oben 15cm. Aus getriebenem Silber. Mastoide Schale mit griechischer Inschrift außen am Rand: POLUNIKHS N C K O AGQLITKN [...]. Inschrift graviert oder gestichelt. Innen abgesetzte, verdickte Randleiste. Mit mehreren Dellen, Reste von Sinter, mehrere Risse in der Wandung, z.T. repariert. 1.500,–

111 Silberschale. Achämendisch, 500 - 400 v. Chr. H 6cm, Ø oben 12,5cm. Aus getriebenem Silber. Halbkugelige Schale, am Übergang von der Schale zur steilen, nach außen kragenden Wandung eine umlaufende Profilierung. Tönung, Reste von Sinter, reparierter Riss am Übergang von der Schale zur Wandung. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. Vgl. zur Form: Forgotten Empire. The World of Ancient Persia. Ausstellungskatalog British Museum (2005) S.117 Nr.106-108.

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010, erworben bei Pierre Bergé, Paris, Auktion 07.02.2008, Los 387. Mastoid bowl with Greek inscription on the outside of the rim. Hellenistic, 3rd - 1st century B.C. With several dents, remains of sinter, several cracks in the wall, partly repaired.

110

Silver bowl. Achaemenid, 500 - 400 B.C. Traces of sinter, tinted, repaired crack with tiny hole.

111

73


112

112 Zwei Silbergefäße. Römisch, 1.-2. Jh. n. Chr. a) Halbrunde Schale (H 4,4cm, Ø 11,5cm) mit breitem trichterförmigem Rand, blütenförmig gebauchtem Körper und gepunztem Dekor auf der Außenseite, ursprünglich vergoldet; Spätantik?; b) Bauchiges Gefäß mit gekehltem, konkavem Hals und breiter Mündung (H 10,6cm). 2 Stück! Beide fachmännisch restauriert, Vergoldung von a) fast vollständig verloren, b) mit kleinen Fehlstellen. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung G.B., München; ex Gorny & Mosch Auktion 256 Los 234, München 2018; ex Sammlung M.S., Wien. Erworben in den 1990er Jahren aus den Beständen eines ehemaligen Kunsthändlers. Two silver vessels. a) Small omphalos bowl with punched decoration outside, originally gilded, Late Roman? b) vessel with globular body, concave neck and wide mouth. Roman, 1st-2nd century A.D. Both professionally restored, gold plate almost completely lost, b) with tiny holes at mend above base. 2 pieces!

113

113 Römische Kasserolle. 3. Jh. n. Chr. H 5,6cm, L 31,2cm, Ø 16,3cm. Verzinnte Bronze. Verzinnung sehr gut erhalten, kleine Korrosionsstellen, am Boden eine wahrscheinlich antike Reparatur. 1.000,–

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. Roman casserole made of tinned bronze. 3rd century A.D. Tinning well preserved, small spots of corrosion, at the bottom a probably ancient repair.

114 Frühgriechische Bronzekanne. Korinthisch, Ende 7. Jh. v. Chr. H 24cm. Oinochoe mit kugeligem Corpus, konischem Hals und ausladender Weinblatt-Mündung. Der Fuß ist separat gefertigt und flach auslaufend. Fachmännisch restau2.500,– riert mit Ergänzungen.

Provenienz: Ex Athena-Galerie München, erworben 1991. An early Greek, probably Corinthian bronze oinochoe with spherical body. Late 7th century B.C. Professionally restored with some filled up areas.

114

74


115 Kleine griechische Bronzekanne. 5. - 4. Jh. v. Chr. H 19,5cm. Corpus mit hoher Schulter und konischem Hals. Die Lippe ist leicht ausgebogen. Der Henkel mit einer Herakleskopfattasche unten, Daumenrast und zwei Entenkopfattaschen oben. Herrliche dunkelgrüne Patina, etwas verdellt, Boden wieder angesetzt, 1.000,– sonst exzellente Erhaltung!

Provenienz: Ex Sammlung G.B., München; ex Gorny & Mosch Auktion 275 Los 107, München 2020; ex Sammlung A.Z., Franken. Erworben auf der Numismata Stuttgart 2000. In Deutschland seit 2000.

115

Small Greek bronze oinochoe of type 5b. 5th - 4th century B.C. Upper part is restored, handle broken and reattached.

116 Kanne mit Henkel. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 13,5cm. Kanne mit apfelförmigem Corpus und weitem, leicht eingezogenem Hals. Der Griff mit drei Theatermasken. Der Boden gedreht. Dunkelgrüne und rotbraune Patina, Henkel wiederange2.800,– setzt, sonst intakt.

Provenienz: Ex Sammlung W.M., Bayern. Erworben bei Athena-Galerie München 2002. A roman juglet with a handel with three theatre masks. Roman, 1st - 2nd century A.D. Green and auburn patina, handle reattached. Otherwise intact.

117 Kylix. Griechisch, 4. - 3. Jh. v. Chr. H 10cm, B mit Henkeln 19cm, Ø 10,1cm. Bronze. Dunkle, teilweise braune Patina, Fuß und Henkel wieder angesetzt, eine Griffplatte und Spitzen der Attaschen ergänzt, Oberfläche teilweise korrodiert und Fehlstellen retuschiert. 1.500,–

116

Provenienz: Ex Gorny & Mosch, München Auktion 218, 2013, Los 468 („Privatsammlung 1990er Jahre“). Vgl. Metropolitan Museum of Art, New York 07.286.97. Bronze kylix with hemispherical bowl. Greek, 4th 3rd century B.C. Dark and partially brown patina, handles and foot reattached, missing parts of the bowl and handles are restored and retouched.

117

75


118 Drei schöne, antike Bronzen. Kleiner Amphoriskos mit Silensmasken an den Henkeln. Hellenistisch, 2. - 1. Jh. v. Chr. H 9,1cm. Aus sehr dünn getriebener Bronze. Mit teilweise wunderbarer türkiser Patina, intakt. Simpulum mit geschwungenem Henkelende und Kopf eines Hundes oder Wolfes. Hellenistisch, 3. - 2. Jh. v. Chr. L 17,1cm. Dunkle Patina, Korrosionsstellen. Kleine Pyxis oder Tintenfass mit abgedrehten Rillendekor. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. Auf der Unterseite Herstellermarke mit EPA PRA. H 4,7cm, Ø 4,2cm. Mit herrlicher schwarzgrüner Pa1.000,– tina, intakt. 3 Stück!

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986.

118

Three nice Graeco-Roman bronze objects. Small amphoriskos with heads of Silenus at the handles. Hellenistic, 2nd - 1st century B.C. Partially with beautiful turquoise patina, intact. Simpulum with head of dog or wolf. Hellenistic, 3rd - 2nd century B.C. Dark patina, traces of corrosion. Small pyxis or ink pot with nice profiles. Roman, 1st - 2nd century A.D. Underneath mark of the workshop EPA PRA. With beautiful dark green patina, intact. 3 pieces!

119 Strigilis. Frühe römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. L 21,4cm. Bronzevollguss. Gewölbte Schabklinge mit schönen Profilierungen auf dem Rücken, Griff mit rechteckiger Aussparung und profiliertem Endstück. Dunkelgrüne Patina, intakt. 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. Bronze strigilis with nice decor. Early Roman Imperial Period, 1st century A.D. Dark green patina, intact.

120 • Bronzenes Messer. Römisch, 3. - 4. Jh. n. Chr. L 17,5cm. Vollguss. Skalpellartige, kurze Klinge. Relativ langer, schmaler Griff mit eingeritztem Dekor und profiliertem Ende. Wohl ein medizinisches Instrument. Grünbraune Patina, Reste von Sinter, intakt. 500,–

119

Provenienz: Ex Sasson collection, Jerusalem, seit 1925. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 155. Bronze knife with engraved decor, probably a surgical instrument. Roman, 3rd - 4th century A.D. Greenbrown patina, remains of sinter, intact.

120

76


121

121 Kannenhenkel. Frühe römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. L 14,7cm. Vollguss mit Kaltarbeit. Oberes Ende in Gestalt eines Silenskopfes, am unteren Ende eine Attasche in Form eines Gorgoneions, auf dem Rücken Palmetten. Mit Zertifikat des Art Loss Register und Zertifikat der Galerie Günter Puhze! Dunkelgrüne Patina, kleine Fehlstellen an der Attasche. 800,–

Provenienz: Aus der deutschen Privatsammlung Dr. F. K., erworben vor 2013 bei der Galerie Günter Puhze; davor in der deutschen Privatsammlung M. L., erworben vor 1992. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 134. Publiziert: Kunst der Antike - Ancient Art. Galerie Günter Puhze Katalog 27, 2013, Nr. 38. Handle of a jug with head of a Silenos and an attachment in form of a Gorgoneion. Early Roman Imperial Period, 1st century A.D. Dark green patina, tiny fragments at the attachment are missing. With certificate of The Art Loss Register and certificate of the Galerie Günter Puhze!

122 Kannenhenkel mit Gorgoneion. Römische Kaiserzeit, 3. Jh. n. Chr. L 16,2cm. Vollguss mit Kaltarbeit. S-förmig geschwungener Griff mit rechteckigem Querschnitt und Mittelrippe. Oben

122

123

zapfenförmige Daumenrast und Scharnier für einen Falldeckel. Unten Attasche mit Gorgoneion im beruhigten klassischen Habitus. Schöne grüne Patina, Falldeckel gebrochen, sonst intakt. 500,–

Provenienz: Bei Gorny & Mosch, München Auktion 214, 2013, Los 481; aus Privatsammlung der 1990er Jahre. Roman bronze handle with gorgoneion and hinge for a moveable lid on top. 3rd century A.D. Green patina, lid broken, otherwise intact.

123 Nadel aus Bronze. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. L 20cm. Nadel, deren Schaft einen vierkantigen Abschnitt mit Inschrift (Zahlen) aufweist. Am oberen Ende sitzt auf einer Kugel ein Hahn. Auf der Kugel griechische Buchstaben. Dunkelgrüne Patina, Reste von Sinter, intakt. 300,–

Provenienz: Ex Privatbesitz S.K., Frankreich, erworben bei Le Brech, Paris. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 185. Bronze pin with inscription and rooster on the top. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Darkgreen patina, remains of sinter, intact.

77


LAMPEN

124

78


124 Bronzelampe mit Kandelaber. Frühbyzantinisch, 5. - 7. Jh. n. Chr. H gesamt 41cm, H Lampe 12,5cm, L Lampe 15,5cm, H Ständer 33cm. Vollguss. Lampe mit Deckel und elegantem, vegetabilen Volutengriff. Dreibeiniger Kandelaber mit markant profiliertem Schaft und Blattschürzen zwischen Löwenprankenfüßen. Schöne dunkelgrüne Patina, Lampe am Corpus etwas verkratzt, sonst intakt. 2.500,–

Provenienz: Ex Sammlung H. V., Bayern. Ex Gorny & Mosch, München Auktion 210, 2012, Los 468; in Deutschland seit 2012. Bronze lamp with lid and decorative floral handle and profiled tripod candelabrum. Early Byzantine, 5th - 7th century A.D. Dark patina some scratches at the lamps body, otherwise intact.

125 Lampenständer. Frühbyzantinisch, 5. - 7. Jh. n. Chr. H 28,5cm. Bronzevollguss. Dreibeiniger Kandelaber mit markant profiliertem Schaft mit einem vereinfachten korinthischen Kapitell und Blattschürzen zwischen Löwenprankenfüßen. Schöne dunkelgrüne Patina, intakt. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990. Bronze candelabrum tripod with corinthian capital. Early Byzantine, 5th - 7th century A.D. Dark patina, intact.

126 Bronzelampe in Fußform. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. L 11cm, H 7cm. Lampe in Form eines rechten Fußes mit Sandale, unter dem großen Zeh nach oben gebogenene Schnauze, am Knöchel Deckel und zwei Ösen. Auf der Unterseite der Sohle Kreis und Swastika. Außerdem ein Kettenverteiler beiliegend Ø 5cm. Dunkelgrüne Patina, Scharnierstift ergänzt, sonst intakt. 3.600,–

125

Provenienz: Ex Sammlung W.M., Bayern. Ex Gorny & Mosch Auktion 206, 2012, 413. Davor aus bayerischer Sammlung seit den 1980ern. Vgl. Bailey IV, Q 3586. Roman bronze lamp in form of a right foot wearing a sandal. The sole is decorated with a ring and a svastika. 1st - 2nd century A.D. Green patina, hinge pin modern, otherwise intact.

126

79


127

128

127 Bronzelampe mit Palmette. Frühbyzantinisch, ca. 6. Jh. n. Chr. H 10,4cm, L 12,1cm, Ø 6,7cm. Griff mit schöner Palmette, Deckel in Form einer Muschel. Auf der Rückseite der Palmette eingekratzt XIIX. Dunkelgrüne Patina, Palmette wieder angesetzt, auf der Unterseite Spuren antiker Reparaturen und kleine Korrosi500,– onsstellen.

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. Bronze lamp with palmette on the handle and lid in form of a shell. Early Byzantine, about 6th century A.D. On the backside of the palmette scratched XIIX. Dark green patina, palmette broken and reattached, below traces of ancient repairs and little spots of corrosion.

128 Hellenistische Bronzelampe. 2. - 1. Jh. v. Chr. L 11,9cm. Kleine Lampe mit linsenförmigem Körper und Standfuß, geschwungenem Henkel mit kleiner Verzierung in Form eines Blattes und schmaler, langgezogener Schnauze. Um das Füllloch ein erhabener Rand und Reste eines Scharniers für den verlorenen Deckel. Links am Rand ein menschliches Ohr, das ebenfalls als Öse für eine Kette diente. Schöne, glatte, grüne Patina. Teil des Deckelscharniers abgebrochen, minimale Bestoßungen an der Schnauze und an der Blattspitze. 500,–

129

80

Provenienz: Ex Sammlung H. V., Bayern. Ex Auktion Gorny & Mosch, München Auktion 206, 2012, Los 414; in Deutschland seit 2012. Davor Luxemburger Privatbesitz seit den 1990er Jahren. Zu einem weiteren Exemplar mit Ohrenösen s. D. M. Bailey, A Catalogue of the Lamps in the British Museum IV (1996) Q 3551. Hellenistic bronze lamp. 2nd - 1st century B.C. Small lamp with carinated body and a lug in form of a human ear on one side. Smooth green patina. Lamp-lid lost and hinge broken, minor damages at the nozzle and handle.

129 Tonlampe in Bootsform. Nordafrika, römisch, 2. Jh. n. Chr. L 14cm, B max. 4,5cm. Terracotta. Fehlende Fragmente am Brennloch. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010; aus alter Familiensammlung aus der Gegend um Poitier, vor 1960. Weitere Beispiele für Lampen in Bootsform: Metropolitan Museum of Art, New York, Accession Number: 17.194.2116 und Petrie Museum of Egyptian and Sudanese Archaeology, London, Inv. UC 16608. Terracotta lamp in shape of a boat. North Africa, Roman, 2nd century A.D. Fragments at the burning hole missing.


130

130 Tonlampe mit Gladiatorenkampf. Römisch, 1. Jh. n. Chr. L 14,8cm, Ø Körper 9,7cm. Loeschcke V. Brauner Ton. Auf dem Spiegel das Ende eines Gladiatorenkampfes. Dabei trennt ein Schiedsrichter einen Thraex links und einen Murmillo rechts. Links und rechts ein Kranz, darüber MIS, darunter Tabula ansata mit SABINVS / POPILLVS. Auf der Unterseite Werkstattmarke in Form einer Sandale mit Inschrift. Sehr interessante Szene aus dem Gladiatorenwesen! Aus Fragmenten zusammengesetzt. 1.200,–

Provenienz: Ex Sammlung W. M., Bayern, erworben 1989 bei der Athena Galerie, München. Vgl. eine Lampe in der Sammlung Martinetti, Rom: W. Helbig, CRAI 1894, S. 343; A. Héron de Villefosse, Lampe romaine, Monuments et Mémoirs Fondation Eugène Piot 2, 1895, S. 95-98 Abb. 1. MIS steht für STANS MISSVS („stehend geschickt“). Hierbei handelt es sich um eine Situation, bei der nach einem unentschiedenen Kampf zweier besonders tapfer kämpfender Gladiatoren und einer Abstimmung durch das Publikum beide Kämpfer lebend die Arena verlassen dürfen. Darauf verweisen auch die beiden Kränze, die beide als Sieger auszeichnen. Auf der Tabula stehen die beiden Namen der Gladiatoren: Sabinus und Popillus. Zu gerne würde man Sabinus mit jenem Gladiator identifizieren, der am Tage der Ermordung Caligulas Kommandat der kaiserlichen Leibgarde war. Vor seiner Laufbahn als Soldat machte er als Thraex von sich reden. Nach dem Attentat wurde er vom neuen Kaiser Claudius zur damnatio ad ludum gladiatorium verurteilt. Nach einigen Quellen soll er dies aber überlebt haben und Liebhaber der Messalina geworden sein.

131

Roman terracotta lamp typus Loeschcke V depicting the end of a fight between two gladiators. 1st century A.D. Brown terracotta. The inscription MIS stands for STANS MISSVS. This means a situation after an undecided fight and voting from the audience. After all both fighters were spared for their skill and bravery. Reassembled from fragments.

131 Tonlampe mit Gladiatorenkampf. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. L 10,1cm, Ø Körper 7,1cm. Loeschcke I. Hellbrauner Ton mit braunem Überzug. Auf dem Spiegel warten die beiden Kämpfer auf das Urteil des Publikums. Links steht der siegreiche Thraex mit seinem Krummschwert, rechts der unterlegene Murmillo mit gesenktem Kopf. Auf der Unterseite Werkstattmarke in Form eines vertieftem L. Mit Rechnung und Expertise vom Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter! Überzug leicht verrieben, winzige Fehlstellen, ein Splitter an der Schnauze wieder angesetzt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart, erworben 2001 beim Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a.M. („ex Sammlung Brehm“). Zum Thraex vgl. H. Dejean, Gladiateurs - Sur les lampes à huile Antiques (2011) S. 20. Roman terracotta lamp typus Loeschcke I depicting the victorious thraex and the defeated murmillo after the fight waiting for the vote. 1st - 2nd century A.D. Bright brown terracotta with brown slip. Slip partially slightly rubbed off, tiny fragments are missing, one fragment at the nozzle is reattached. With invoice and expertise of the Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a.M.!

81


132 Tonlampe mit Palmzweigen. Römisch, 90 - 140 n. Chr. L 11,8cm, Ø Körper 7,3cm. Loeschcke V. Beiger Ton mit rotbraunem Überzug. Auf dem Spiegel zwei durch eine Ranke verbundene Palmzweige als Siegeszeichen. Auf der Unterseite vertiefte Werkstattmarken MVNTREPT und Rosette. Mit Rechnung und Expertise vom Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter! Überzug an wenigen Stellen abgeblät500,– tert, sonst intakt.

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart, erworben 2002 beim Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a.M. („ex Sammlung H. von Grawert“). Die Lampe war 2002 als Leihgabe in der Ausstellung „Gladiatoren und Caesaren - Die Macht der Unterhaltung im antiken Rom“ (11. Februar - 18. Juni Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg und 9. Juli - 1. Oktober Historisches Museum der Pfalz, Speyer) zu sehen. Die Lampe stammt aus der mittelitalischen Werkstatt des Lucius Munatus Threptus, die in flavischer Zeit aktiv war. Dazu D. M. Bailey, A Catalogue of the lamps in the British Museum. Band 2 Roman lamps made in Italy (1980) S. 98.

132

Roman terracotta lamp typus Loeschcke V with two palm branches as symbol of winning. Workshop of Lucius Munatus Threptus in Central Italy, 90 - 140 A.D. Beige terracotta with reddish brown slip. Slip flaked off at few little spots, otherwise intact. With invoice and expertise of the Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a.M.!

133 Tonlampe mit Theatermasken. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. L 11,2cm, Ø Körper 8,1cm. Loeschcke V. Leicht rötlicher Ton mit rotbraunem Überzug. Auf dem Spiegel drei Theatermasken. Kleine Absplitterungen des Überzuges, sonst intakt mit leichten Sinterresten. 650,–

Provenienz: Ex Sammlung W. M., Bayern; ex Gorny & Mosch, München Auktion 252, 2017, ex Los 744 („ex Sammlung V. B., München, erworben zwischen 1955 und 1990“). 133

Roman terracotta lamp typus Loeschcke V depicting three theatre masks. 1st - 2nd century A.D. Tiny parts of the reddish brown slipe are flakes off, otherwise intact with little remains of sinter.

134 Zwei Tonlampen mit interessanten Motiven. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. Lampe mit Gladiatorenwaffen. Loeschcke IB. Brauner Ton mit dunkelbraunem Überzug. Ø 7,2cm. Schnauze gebrochen. Lampe mit Antilope und Wein. Loeschcke VIII. Beiger Ton mit hellbraunem Überzug. L 10,3cm. Intakt. 2 Stück! 500,–

134

Provenienz: Aus der bayerischen Privatsammlung H. W. Lampe mit Gladiatorenwaffen ex Gorny & Mosch, München Auktion 198, 2011, ex Los 597 („aus rheinischer Privatsammlung, erworben seit den 1970er Jahren“); Lampe mit Antilope erworben im März 2014 bei der Galerie Günter Puhze - Kunst der Antike, Freiburg i.Br. („aus rheinischer Privatsammlung, erworben seit den 1970er Jahren“). Zu der Lampe mit den Waffen vgl. D. M. Bailey, A Catalogue of the Lamps in the British Museum - Band 2 (1980) Q 776. Two nice terracotta lamps with interesting motifs. Roman, 1st - 2nd century A.D. Lamp with arming of gladiators. Nozzle is broken. Lamp with antelope and vine. Intact. 2 pieces!

82


MOSAIK

135 Mosaik mit Baum und Vögeln. Östlicher Mittelmeerraum, ca. 5. Jh. n. Chr. H 153cm, B 125cm. Ø 7cm. 300 - 400 kg. Ausschnitt aus einem Bodenmosaik mit paradiesischer Szenerie. Im Zentrum ein schlanker Baum mit großen Blättern und S-förmig geschwungenem Stamm. Links u. rechts je ein nach rechts gewandter, langbeiniger Vogel mit schlankem Hals. Fragmentarisch. Fixiert auf dicker Betonunterlage. 3.500,–

Provenienz: Ex Sammlung P.R., Süddeutschland, erworben 1972 / 1973 bei Galerie Peter Lankoff, Freiburg. Ex Gorny & Mosch Auktion 283, 2021, 192. A large mosaic fragment mounted on a concrete background. It shows a tree ad two long-legged birds from a paradeisos scenery. Eastern mediterranean, about 5th century A.D.

83


SCHMUCK

136

136 Sammlung Diademe aus Gold. Hellenistisch, 3. - 2. Jh. v. Chr. L 34,5cm, 33cm, 34cm, 21,3cm. Schmale Bänder, auf denen jeweils 4 bzw. 3 gefiederte Blätter aus geprägter Goldfolie beidseits der Mitte angeordnet sind. Die offenen Enden sind mit jeweils einer Öse versehen. Gold. 4 Stück! Gerahmt in einem Glasbildträger, winzige Fragmente fehlen, teils mit Haarrissen. 2.500,– 84

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben im Oktober 1997. Collection of gold diadems with leaves of gold sheet. Hellenistic, 3rd - 2nd century B.C. Framed under glass, tiny fragments missing, tiny fissures. 4 pieces!


137

139

138

140

141

137 Stirnband aus Goldfolie mit Anhängern. Hellenistisch, 3.- 2. Jh. v. Chr. L ca. 21,5cm, B 3,3cm (mit Anhängern). Geriefeltes Band aus Goldfolie mit kleinen Löchern an den abgerundeten Enden. Am unteren Rand Anhänger in Form von Lotusknospen, die aus Goldfolie gestanzt sind. Gold. Auf schwarzes Samtkissen aufgenäht, in der Mitte wiederzusammengesetzt, sechs Anhänger fehlen. 1.200,–

139 Goldenes Ringidol. (1,97g). Balkan oder Anatolien, 4. Jt. v. Chr. H 2,6cm. Ring aus flachem Goldblech mit beilförmigem Aufhänger mit Öse. Gold. Intakt. 1.500,–

Headband of gold foil with pendants in shape of lotus blossoms. Hellenistic, 3rd - 2nd century B.C. Sewn on black velvet cushion, reassembled in the middle, six pendants missing.

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben im November 1980.

138 Goldenes Ringidol. (2,66g). Balkan oder Anatolien, 4. Jt. v. Chr. H 3,2cm. Ring aus flachem Goldblech mit langem Aufhänger mit Öse. Gold. Intakt. 2.500,–

Provenienz: Ex Privatbesitz D.G. In Deutschland seit vor 1990. Golden ring idol. Balkans or Anatolia, 4th millennium B.C. Intact.

140 Eule. (0,83g). Griechenland, 5. Jh. v. Chr. H 1,3cm. Flache, auf der Rückseite glatte Applik in Form einer n. r. gewandten Eule. Gold. Intakt. 1.000,– Provenienz: Ex Privatbesitz D.G. In Deutschland seit vor 1990. Golden owl applique. Greece, 5th century B.C.

141 Phrygische Bogenfibel (3,66g). Kleinasien, 8. - 7. Jh. v. Chr. L 1,6cm. Miniaturfibel mit Verdickung im Bogen und als Hand gestaltetem Nadelhalter. Gold. Intakt. 800,–

Golden ring idol. Balkans or Anatolia, 4th millennium B.C. Intact.

Provenienz: Ex Privatbesitz D.G. In Deutschland seit vor 1990.

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. Lit: O.W.Muscarella, Phrygian Fibulae from Gordion (1967) Typ XII. A Phrygian golden miniature fibula. Asia minor, about 8th / 7th century B.C. Intact.

85


143 Paar Silberblechfibeln. Ostgermanisch, 5. Jh. n. Chr. L 4,4cm. Intakt. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung K. V., Rheinland, erworben in der 1980er Jahren aus der Sammlung Bräuning. Pair of silver fibulae. Migration Period, 5th century A.D. Intact.

144 Paar Löwenkopfohrringe. Hellenistisch, 4. - 2. Jh. v. Chr. 17,10g, Ø 2,7cm. Gold. Ein Ohrring leicht eingedrückt, sonst intakt. 4.000,–

141A

Provenienz: Aus einer süddeutschen Privatsammlung G. D., erworben 1978 bei Herbert A. Cahn, Basel. Pair of golden earrings with lion’s heads. Hellenistic, 4th - 2nd century B.C. One piece with dent, otherwise intact.

145 Paar goldene Bügelohrringe. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 6,55g, H 4,5cm. Mit Granat und Perlmuttperlen. Gold. Intakt. 1.000,–

142

Provenienz: Ex Sammlung K. V., Rheinland, erworben in der 1980er Jahren aus der Sammlung Bräuning. Pair of golden earrings with garnet and nacre beads. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

143

146 Paar Goldohrringe. Römisch, 3. - 4. Jh. n. Chr. 4,21g, L 2,5cm. Antike Ohrringanhänger bestehend aus einer Volute aus Golddraht und einem starren Anhänger aus einer geriefelten Manschette mit Goldperlen auf einem Golddraht, der am unteren Ende spiralig aufgedreht ist. Mit modernem Ohrstecker. Gold. Mit Zertifikat des Art Loss Register, 2000! Antike Teile intakt, mit modernem Ohrstecker aus Gold. 1.200,–

Provenienz: Ex Privatbesitz C.W.L., Bayern; erworben bei Galerie Cahn, Basel, 2005.

141A Vergoldete Silberfibel. Germanisch, 1. Hälfte 6. Jh. n. Chr. L 9,7cm. Bügelfibel mit halbrunder Kopfplatte, daran fünf Rundeln mit Almandin, und Kerbschnittdekor. Nadel fehlt, eiserne Spirale aber erhalten, sonst intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung Rudolf Rack, Bad Nauheim, erworben 1950 bis 2005. Gilded silver fibula with garnet inlays. Central Europe, 1st half 6th century A.D. Iron pin is missing but iron spiral is preserved, otherwise intact.

142 Vergoldete Silberfibel. Fränkisch, 1. Hälfte 6. Jh. n. Chr. L 6,7cm. Bügelfibel mit rechteckiger Kopfplatte und rautenförmigem Fuß mit Kerbschnittdekor. Eisennadel fehlt, Rückseite etwas korrodiert. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung G.B., München; ex Gorny & Mosch Auktion 235 Los 348, München 2015; Ex Sammlung G.K., bei München, 1990er Jahre. Silver square-headed brooch with gilding and chip-carved decor on the display side. Frankish, 1st half 6th century A.D. Iron pin missing, backside partially corroded.

86

Pair of gold earrings with modern ear studs and ancient pendant of a gold wire volute with a fixed pendant. Roman 3rd - 4th century A.D. With certificate of the Art Loss Register!

147 Paar Goldohrringe. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 3,78g. L 3,3 3,4cm. Bügelohrringe mit einem einfachen Drahtbügel, an dem eine goldene Perle befestigt ist, die aus zwei Halbkugeln und in der Mitte zwei Reihen von Granulat besteht. Gold. Mit Zertifikat des Art Loss Register, 2010! Restauriert, mit zusätzlichen, modernen Bügeln. 800,–

Provenienz: Ex Privatbesitz C.W.L., Bayern; erworben bei Galerie Cahn, Basel, 2010; ex Hôtel Drouot, Paris. Pair of gold bow earrings with a fixed pendant in shape of two hemispheres with two rows of granules in between. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Restored, with additional modern bows. With certificate of the Art Loss Register, 201!


148 Römische Schildohrringe. Römische Kaiserzeit, ca. 2. Jh. n. Chr. 7,46g. Ein Paar Ohrringe mit rundem Bügel. Die Schilde sind als Muscheln gestaltet. Daran zwei Anhänger in Efeublattform. Gold. Intakt. 600,–

144

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. A pair of roman earrings with shells and ivy leaf-pendants. About 2nd century A.D. Intact.

149 Sammlung goldene Fingerringe. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. a.) 4,93g, Ringgröße 48. Schmale, nach oben breiter werdende Schiene mit Schulterknick und einer runden Erhebung auf der Platte als Imitat eines Schmucksteins. b.) 2,15g, Ringgröße 55. Sehr schmale Bandschiene, die sich kurz vor der Platte verbreitert und eine ovale Fassung hält, in der sich eine skaraboider, roter Karneol befindet. c.) 2,08g, Ringgröße 39. Aus Golddraht gebogender Kinderring, der in einer Volute endet. d.) 3,34g, Ringgröße 55. Aus einem Golddraht gebogen, die Enden sind um den Reif gebogen. Gold. 4 Stück! Intakt. 1.200,–

145

146

Provenienz: Ex Sammlung J.S., Bayern, erworben im europäischen Kunsthandel vor 2004. Collection of gold finger rings, one with a scaraboid red cornelian, two of them made of gold wire. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact. 4 pieces!

147

148

150 Achämenidischer Fingerring. (7,46g). Kleinasien, 6. - 4. Jh. v. Chr. Ringgröße 50. Glatter, omega-förmiger Reif, der an einer Seite offen ist und dort in Antilopenköpfen endet. Gold. Intakt. 1.200,–

149

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. Der Grundtyp ist als Armreif häufig, als Fingerring aber extrem selten! An achaemenid golden finger ring. Open at one side and terminating in heads of antelopes. 6th - 4th century B.C. Intact.

150

87


151 Moderner Goldring mit Skarabäus. Ring, 20. Jh., Skarabäus, ca. 1500 v. Chr. Ringgröße 56-57, 12,48g. Runde, gleichmäßig breite Bandschiene, die oben in jeweils drei Kügelchen endet, die eine nach unten offene Fassung halten. Darin ein Skarabäus aus Steatit mit zwei gegenständigen Lotusknospen. Gold. 20 1.000,– Karat Gold (970er)! Intakt.

Provenienz: Ex Privatbesitz C.W.L., Bayern; erworben bei Goldschmied Matthias Görig, Hamburg, vor 2000. 151

Modern gold fingerring (20 carat gold, 970s). With Egyptian steatite scarab depicting two lotus buds. Finger ring 20th century, scarab about 1500 B.C. Intact. From the workshop of the jeweler Matthias Görig, Hamburg!

152 Moderner Goldring mit Brilliant und antiker Gemme. Ring, Anfang 21. Jh., Gemme, Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. Ringgröße 56-57, 11,21g. Runde, gleichmäßig breite Bandschiene, die sich nach oben verschmälert u. an einem Ende in einer Volute mit Brilliant endet, am anderen Ende in einer Art Kugel. Dazwischen in einer Fassung eine hochovale Gemme aus Nicolo mit einem stehenden Mars, der sich auf eine Lanze stützt. Gold. 22 Karat Gold (916er), gestempelt! Intakt. 1.000,–

152

Provenienz: Ex Privatbesitz C.W.L., Bayern; erworben bei Goldschmied Matthias Görig, Hamburg, 2017. Modern goldring with a modern brilliant and an ancient gemstone of nicolo depicting a standing Mars with a spear. Fingerring Early 21st century, gemstone Roman, 1st - 2nd century A.D. Intact. From the workshop of the jeweler Matthias Görig, Hamburg!

153 Goldener Fingerring mit Nicolo-Gemme. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. 5,74g. Ringgröße 51. Schmale, nach oben breiter werdende Schiene mit Profilierungen im oberen Bereich. Auf der Platte eine eingefasste, querovale Gemme aus Nicolo. Darauf eine bukolische Szene mit einem vor einem Baum hoch springendem Ziegenbock und einem Hirten, der auf einen Stab gestützt ist. Gold. Sehr feine Kratzer auf der Gemme, intakt. 1.200,– 153

Provenienz: Ex Privatsammlung K.S.K., Süddeutschland, erworben in den 1960er Jahren auf einer Auktion in New York. Gold fingerring with gemstone of nicolo depicting a jumping goat in front of a tree, behind it a shepherd with rod. Roman, 1st - 2nd century A.D. Tiny scratches at the gemstone, intact.

154 Moderner Goldring mit Gemme aus Karneol. 20. Jh. 9,21g. Ringgröße 52. Schmale, nach außen konvexe, nach oben breiter werdende Schiene mit Schulterknick, auf der Platte eine profilierte, ovale, unten offene Fassung. Darin eine hochovale Gemme aus orangem Karneol in antikisierendem Stil. Auf dem Intaglio ein n.r. thronender Jupiter, der sich mit einem Arm auf eine Lanze stützt und auf der ausgestreckten Rechten einen Eros mit Palmzweig hält, der ihn bekränzt, zu seinen Füßen ein Adler. Gold. 900er Gold (21,6 Karat)! Mit rautenförmiger Juwelierspunze mit ‚S‘! Gebrauchsspuren, intakt. 600,– 154

Modern gold fingerring with a gemstone of orange cornelian depicting an enthroned Jupiter with an eros on his outstrechted arm, at his feet an eagle. In Roman style, 20th century. Traces of use, intact. 900 gold (21.6 carat)! With diamond-shaped jeweller‘s mark with ‚S‘!

88


155 Augusteischer Goldring mit Nike. Ende 1. Jh. v. Chr. / Anfang 1. Jh. n. Chr. 2,49g, Ringgröße 54. Extrem schmaler Bügel, der sich zu einem eliptischen Zylinder auswächst, in dem eine gelängte, ovale Glasgemme sitzt, die einen quergestreiften Achat nachahmt. Als Bild die nach links gewandte Nike in einem langen Gewand, die mit der Rechten ihr Gewand lupft und links eine Binde trägt. Gold. Schiene etwas gebogen. 2.500,–

Provenienz: Ex Sammlung E. T., München, in Deutschland seit den 1980ern.

155

Augustean gold fingerring with glass stone imitation of agate and depicting Nike. Late 1st century B.C. / Early 1st century A.D.

156 Goldring mit Lagenacht. Hellenistisch, 1. Jh. v. Chr. Ringgröße 50-31, 2,91g. Schmale, nach oben breiter werdende, nach außen konvexe, innen hohle Schiene mit hoher Fassung, darin ein zweischichtiger Lagenachat, darauf eine Venus, die ihr Gewand lupft. Gold. Mit Expertise von Kunsthandel Weber, Köln! Gemme wieder modern in der Fassung befestigt, Schiene etwas 800,– eingedrückt.

Provenienz: Ex Privatbesitz C.W.L., Bayern; erworben bei Kunsthandel Weber, Köln, 1999. Gold fingerring with gemstone of layered agate depicting Venus with mantle. Hellenistic Period, 1st century B.C. Gemstone reattached, hoop slightly dented. With expertise of Kunsthandel Weber, Köln!

156

157 Goldener Fingerring mit Chi-Rho. Byzantinisch, 6. - 7. Jh. n. Chr. 1,02g. Ringgröße 51. Sehr schmale, mehreckige Bandschiene. Oben auf der Platte eingraviert in eine kleine rechteckige Erhebung ein Chi-Rho. Gold. Intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung J.S., Bayern, erworben im europäischen Kunsthandel vor 2004. Gold fingerring with a Chi-Rho. Byzantine, 6th - 7th century A.D. Intact.

158 Keltischer Silberring. Illyrisch, um 300 v. Chr. Ringgröße 55. Nach außen leicht konvexe Bandschiene, die sich nach oben verbreitert und mit zwei seitlichen, geriffelten Noppen beiderseits vor einer Einschnürung mit Querrillen in der Mitte endet. Intakt. 250,–

157

Provenienz: Ex Sammlung G.B., München; ex Gorny & Mosch Auktion 248 Los 345, München 2017; ex Sammlung Dr. H.-U.H., Rheinland, erworben zwischen den 1970er bis frühen 1990er Jahren. Silver ring with engraved lines. Celtic / Illyrian, about 300 B.C. Intact.

158

89


159 Silberring mit Eros. Griechisch, ca. 3. Jh. v. Chr. Ringgröße 43. Schmaler Bügel, der sich zu einer eliptischen Platte erweitert. In dem Bildfeld ein linkshin krabbelnder Eros. Gold. Intakt. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung E. T., München, in Deutschland seit den 1980ern. A greek silver ring with crawling Eros. About 3rd century B.C. Intact.

159

160 Ziege und Herme. Römische Kaiserzeit, 1. / 2. Jh. n. Chr. Bronzener Ringkopf. Auf der Platte in vertieftem Relief eine n. r. gerichtete Silensherme, an der ein Ziegenbock aufspringt. Dahinter Zweig. 25 x 15mm. Schöne dunkelgrüne Patina, fragmentarisch. 400,–

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. A fragment of a bronze ring depicting a herm with a Silen´s head and a goat. Roman. 1st - 2nd century A.D. Fragmentary. Attractive patina and style.

161 Fayence-Ring mit Udjat-Auge. Spätzeit, um 700 v. Chr. Ringgröße 51-52. Aus hellgrün glasierter Fayence. Nach außen konvexe, gleichmäßig breite Bandschiene, auf der Platte ein durchbrochen gearbeitetes Udjat-Auge. Glasur an einer winzigen Stelle abge600,– splittert.

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Light green faience finger ring with Udjat-eye. Late Period, about 700 B.C. Glaze chipped at one tiny point.

160

161

90


KAMEEN, GEMMEN, SIEGEL

162

164

162 Apoll von Klaros. (7,46g). Römische Kaiserzeit, 1. / 2. Jh. n. Chr. Ovaler Karneol. 13 x 11cm. Auf einem Rundaltar sitzender Apoll mit Hüftmantel mit einer Lyra in der Rechten und einem Zweig in der Linken, den er an einen brennenden Altar hält. Ganz rechts ein großer Dreifuß. Darüber die retrograde Inschrift KLA/RIOS. Intakt. 1.000,–

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. Das Apollonheiligtum von Klaros befindet sich etwas westlich von Ephesos und war eine berühmte und altehrwürdige Orakelstätte. Die Gemme zeigt das hellenistische Kultbild des Apoll, dessen monumentale Überreste sich heute noch vor Ort befinden. Carnelian gem with seated Apollon with lyre and branch besides altar and tripod. The motif is identified as the cult image of Apollon of Klaros by inscription. Roman Imperial Perid, 1st - 2nd century A.D. Intact.

165

164 Magische Gemme. 3. - 4. Jh. n. Chr. 3,11g. 1,5cm, längsoval. Hämatit. Vs.: Abraxas, Gepanzerter mit Schlangenbeinen, links im Feld Swastika. Rs.: CTOMAXOV („für den Magen“). In der Mitte gebrochen, oberer Teil fehlt. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung M.B., Hessen, seit vor 1970. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 229. Zur Vorderseite vgl. S. Michel, Bunte Steine - Dunkle Bilder: „Magische Gemmen“ (2001) Nr. 55-60; zur Inschrift auf der Rückseite Nr. 89 f. Magical gem. Obv.: Abraxas, armoured figure with snakes as legs. On the left side swastika. Rev.: CTOMAXOV („for the stomach“). 3rd - 4th century AD. The upper half of the gem is missing.

165 Asklepios und Hygieia. (7,46g). Römische Kaiserzeit, 1. / 2. Jh. n. 600,– Chr. Ovaler Nicolo. 16 x 14mm. Intakt.

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. A roman oval nicolo depicting Asklepois and Hygieia. 1st - 2nd century A.D. Intact.

91


166 Magische Gemme mit Goldfassung. 3. - 4. Jh. n. Chr. 3,34g. 2,8cm längsoval. Grüner Stein mit grauen und schwarzen Einschlüssen. Vs.: Chnoubisschlange mit Löwenkopf in Kranz nach links aus ihrem zur Acht gewundenen Unterleib aufsteigend, Kopf in Nimbus und Strahlen, Maul geöffnet. Rs.: CNOUBIC, Chnoubiszeichen bestehend aus drei kantigen S-förmigen Linien mit Querbalken. Fassung glatt mit Ringöse oben. Gold. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung M.B., Hessen, seit vor 1970. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 223. Vgl. S. Michel, Bunte Steine - Dunkle Bilder: „Magische Gemmen“ (2001) Nr. 68. Magical gem in gold mounting. Green stone. Obv.: Chnoubis snake with lionhead in a wreath. Rv.: CNOUBIC, Chnoubis sign. 3rd - 4th century AD.

167 Magische Gemme. 3. - 4. Jh. n. Chr. 7,18g. 1,9 x 0,8 x 0,8cm. Bronze. Auf jeder Längsseite kurze magische Formel NAW LAW KAW WWQA. 400,–

171 Stempelsiegel. Sasanidisch, 3. - 6. Jh. n. Chr. H 2cm, B 2,5cm. Aus braunem Stein. Ovoid mit vertikaler Bohrung. Auf der Siegelfläche ein geflügeltes Fabeltier mit Hörnern sowie ein 500,– Stern und eine Blüte. Winzige Fragmente fehlen.

Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 2008. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 255. Sasanian ovoid stamp seal of brown stone with vertical drilling, on the sealing surface a winged mythological animal with horns and a blossom and a star. Sasanian, 3rd - 6th century A.D. Tiny fragments missing.

172 Stempelsiegel in Tierform. Spät-Uruk, Djemdet Nasr Periode, ca. 3300 - 2900 v. Chr. L 3,9cm, H 2,2cm, T 1,5cm. Aus weißem Stein. Liegender Stier n. l. Oben vertikale Bohrung (nicht durchgängig). Auf der Unterseite liegende Ziegen mit zurückgewandtem Kopf spiegelbildlich. Berieben. 1.200,–

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990.

Provenienz: Ex Sammlung M.B., Hessen, seit vor 1970. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 233.

Mesopotamian stamp seal of white stone in shape of a lying bull. Vertical drilling from the top, but not finished. At the base two lying goats. Late Uruk, Jemdet Nasr Period, about 3300 - 2900 B.C. Worn surface.

Magical gem. Bronze. On every side short magic spell NAW LAW KAW WWQA. 3rd - 4th century AD.

168 Magisches Amulett. Frühislamisch, 7. - 9. Jh. n. Chr. 9,5g, 2,6x1,5cm. Hämatit. Vs.: Zwei einander zugewandte menschliche Gestalten mit Kopfbedeckungen, die rechte hält einen Stab. Rs.: Menschliche Gestalt, darunter dreizeilige kufische Inschrift. 300,–

Provenienz: Ex Sammlung M.B., Hessen, seit vor 1970. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 236. Magical amulet. Hematite. Early islamic, 7th - 9th century AD. Obv.: Two facing figures. Rev.: Human figure, beneath kufic inscription.

169 Stempelsiegel. Sasanidisch, 5. Jh. n. Chr. L 2cm, H 1,8cm, B 0,8cm. Aus schwarzem Serpentin. Skaraboid mit horizontaler Bohrung. Auf der Oberseite Kugelbohrungen. Auf der Stempelfläche eine Taube und ein liegender Steinbock, dazwischen eine Rosette im oberen Register, im unteren Register drei laufende Rebhühner. Winziges Fragment der Stempelfläche fehlt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926 - 2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985- 2001. Sasanian scaraboid stamp seal of black serpentine, at the front connected drillings, on the sealing surface in two registers a dove and a lying ibex above three running partridges. Sassanian, 5th century A.D. Tiny fragment at the sealing side missing.

170 Stempelsiegel aus Bandachat. Sasanidisch, 4. - 5. Jh. n. Chr. B 1,8cm. Ovoid mit vertikaler Bohrung. Auf der Siegelfläche ein geflügeltes Pferd. Intakt. 800,–

Provenienz: Aus der Sammlung Gert Cleff, Nordrhein-Westfalen vor 2013. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 254. Stamp seal of banded agate, on the sealing surface a winged horse. Sasanian, 4th - 5th century A.D. Intact.

92

173 Stempelsiegel in Löwenkopfform. Spät-Uruk, Djemdet Nasr Periode, ca. 3300 - 2900 v. Chr. L 2,2cm, H 2,6cm, T 1,2cm. Aus grünlichem Calcit. Kopf eines Löwen mit Mähne n. r. Mit vertikaler Bohrung, auf der Rückseite stilisierte Tiere in Kugelbohrungstechnik. Berieben. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990. Mesopotamian stamp seal of greenish calcite in shape of a lion´s head with vertical drilling, at the base connected drillings in shape of stylized animals. Late Uruk, Jemdet Nasr Period, about 3300 - 2900 B.C. Worn surface.

174 Stempelsiegel in Tierform. Spät-Uruk, Djemdet Nasr Periode, ca. 3300 - 2900 v. Chr. L 2cm, H 1,5cm, B 0,8cm. Aus grünlichem Calcit. In Form eines liegenden Fuchses. Mit vertikaler Bohrung. Auf der Rückseite zusammenhängende Kugelbohrungen. Intakt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926 - 2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985- 2001. Mesopotamian stamp seal of greenish calcite in shape of a lying fox with vertical drilling, at the base connected drillings. Late Uruk, Jemdet Nasr Period, about 3300 - 2900 B.C. Intact.

175 Amulett aus Kalkstein. Uruk, Djemdet Nasr Periode, ca. 3300 - 2900 v. Chr. B 3,5cm. Mit vertikaler Bohrung. Drei, in Form eines Dreiecks aneinander gefügte, stilisierte Schildkrötenköpfe mit Kreisaugen. Reste von Sinter, Haarriss, intakt. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. Limestone triangular amulet with three stylized turtle heads. Uruk, Jemdet Nasr Period, about 3300 - 2900 B.C. Traces of sinter, tiny fissure, intact.


166

169

167

168

170

171

173

172

174

175

93


176 Rollsiegel mit figürlichem Griff. Djemdet Nasr, ca. 3100 - 2900 v. Chr. H 4,1cm Ø 2,5cm. Zylindrisches Siegel mit einem Fischgrätmuster. Die Grifföse ist als stehendes Tier, vermutlich ein Widder, gestaltet. Intakt. 800,–

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. A white marble cylinder deal with zigzag-decor and a handle in form of a standing ram. Jemdet Nasr Period, about 3100 - 2900 B.C.

177 Rollsiegel. Uruk, Djemdet Nasr Periode, ca. 3300 - 2900 v. Chr. H 3cm, Ø 2,8cm. Aus weißlichem Stein mit vertikaler Bohrung. Die Abrollung zeigt eine Reihe von stilisierten Vögeln. Mit Abrollung! Mit frz. Export-Lizenz! Winzige Fragmente fehlen. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. Cylinder seal of whitish stone with vertical drilling and engraved with stylized birds. Uruk, Jemdet Nasr Period, about 3300 - 2900 B.C. Tiny fragments missing. With imprint! With French export licence!

178 Drei Rollsiegel. a.) H 4cm, Ø 2,5cm. Aus Muschelkalk mit vertikaler Bohrung. Die Abrollung zeigt den thronenden Shamash mit Anbetenden. Akkadisch, letztes Viertel 3. Jt. v. Chr. Winzige Fragmente fehlen. b.) H 3,3cm, Ø 1,7cm. Aus schwarzem Jaspis mit vertikaler Bohrung. Die Abrollung zeigt eine Anbetungsszene und Keilschrift in drei vertikalen Zeilen. Alt-Babylonisch, ca. 1900 - 1800 v. Chr. Intakt. c.) H 2,3cm, Ø 1cm. Aus Lapislazuli mit vertikaler Bohrung. Die Abrollung zeigt einen Anbetenden und Keilschrift in vertikalen Zeilen. Alt-Babylonisch, ca. 1900 1800 v. Chr. Fragmente fehlen. 3 Stück! Mit Abrollungen! 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. b.) ex Sammlung Nicolas Lardou. Three cylinder seals: a. Of shell limestone. Depicting enthroned Shamash with worshippers. Accadian, last quarter 3rd millenium B.C. Tiny fragments missing. b. Of black jasper. Depicting a worshipper scene with cuneiform inscription. Old Babylonian, about 1900 - 1800 B.C. Intact. c. Of lapis lazuli. Depicting a worshipper scene with cuneiform inscription. Old Babylonian, about 1900 - 1800 B.C. Fragments missing. 3 pieces! With imprints!

179 Rollsiegel. Uruk, Djemdet Nasr Periode, ca. 3300 - 2900 v. Chr. H 2cm, Ø 2,5cm. Aus rötlichem Stein mit vertikaler Bohrung. Die Abrollung zeigt eine Reihe von stilisierten, sitzenden Figuren. Dazwischen jeweils drei Kugeln, die ein Dreieck formen. Mit Abrollung! Fragment am oberen Rand fehlt. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung Jean Vincon, ca. 1970. Vgl. Sotheby’s New York Auktion 12. Dezember 1991, Los 11 (The Ada Small Moore Collection of Ancient Near Eastern Seals). Cylinder seal of reddish stone with vertical drilling and engraved with stylized sitting figures with raised arms. In between each three balls, forming a triangle. Uruk, Jemdet Nasr Period, about 3300 - 2900 B.C. Tiny fragment of the upper edge missing. With imprint!

94

180 Zwei Rollsiegel. a.) H 2cm, Ø 1cm. Aus rötlichen Stein mit Fayence-Überzug und vertikaler Bohrung. Die Abrollung zeigt abstrakte Figuren. Nordafrika, Anfang 2. Jt. v. Chr. Intakt, Fayence nur teilweise erhalten. b.) H 3,5cm, Ø 1,3cm. Aus schwarzem Stein mit vertikaler Bohrung. Die Abrollung zeigt eine mit ausgebreiteten Armen frontal stehende Figur, links von ihr ein Tier und dazwischen Schraffur. Neobabylonisch (?), 1. Hälfte 1. Jt. v. Chr. Intakt. 2 Stück! Mit Abrollungen! 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. a.) Erworben aus französischer Sammlung vor 2000. b.) Erworben bei David Nordmann, Paris, am 22.09.2016, ex Slg. Tito Cohen. Two cylinder seals: a. Of reddish stone with traces of faience. Depicting stylized figures. North Africa, early 2nd millenium B.C. Intact. b. Of black stone. Depicting a figure with an animal. Neo-babylonian (?), 1st half 1st millenium B.C. Intact. 2 pieces! With imprints!

181 Rollsiegel aus Hämatit. Mittani, ca. 1500 - 1350 v. Chr. H 2,6cm. Zylindrisch mit vertikaler Bohrung. Die Abrollung zeigt in zwei Registern Szenen mit Tieren wie Antilope, Ziegenbock, Adler, Löwe, Stier mit einer Frau, einem Mann und einem geflügelten Wesen. Dazwischen ein heiliger Baum und eine Sonnenscheibe. Dazwischen Guilloche-Bänder. Intakt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926 - 2012), BadenWürttemberg, erworben bei Christie‘s, Sale 9599, 13. Mai 2003, Los 302. Cylinder hematite seal with vertical drilling, engraved with guilloche pattern and scenes with animals like antelop, goat, eagle, lion, bull, a woman, a man and a winged creature in two registers. Mittani, about 1500 - 1350 B.C. Intact.


177

176

179

178

181

180

95


182 Rollsiegel aus Hämatit. Mittani, ca. 1500 - 1350 v. Chr. H 2,3cm. Zylindrisch mit vertikaler Bohrung. Die Abrollung zeigt eine geflügelte Gottheit mit zwei Anbetenden, dazwischen ein hockender Greif, ein Steinbock und eine Gans und GuillocheBänder. Intakt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926 - 2012), BadenWürttemberg. Cylinder hematite seal with vertical drilling, engraved with guilloche pattern and a scene with a winged goddess with two worshippers, a griffing, an ibex and a goose. Mittani, about 1500 - 1350 B.C. Intact.

183 Rollsiegel aus Hämatit. Neo-Assyrisch, ca. 750 - 609 v. Chr. H 1,8cm. Zylindrisch mit vertikaler Bohrung. Die Abrollung zeigt zwei aufgerichtete Steinböcke, dazwischen ein Insekt, die Steinböcke werden flankiert von Männern. Intakt. 400,–

182

Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926 - 2012), BadenWürttemberg. Cylinder hematite seal with vertical drilling, engraved with erected ibexes, inbetween an insect, flanked by male figure. Neo-assyrian, about 750 - 609 B.C. Intact.

184 Rollsiegel aus Lapislazuli. Ca. 1900 - 1700 v. Chr. H gesamt 3,5cm, Rollsiegel 2,3cm. Zylindrisch mit vertikaler Bohrung und antiker Aufhängeöse. Die Abrollung zeigt verschiedene Tiere zwischen männlichen Figuren. Intakt. 500,–

183

Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926 - 2012), BadenWürttemberg. Cylinder lapis lazuli seal with vertical drilling and ancient eyelet, engraved with different animals like ibex, goat etc flanked by two male figures. About 1900 - 1700 B.C. Intact.

185 Rollsiegel aus rotem Kalkstein. 1900 - 1700 v. Chr. H 1,5cm. Zylindrisch mit vertikaler Bohrung. Die Abrollung zeigt verschiedene Tiere wie Greif und Löwe auf verschiedenen Ebenen, am oberen Rand eine Art Fischgrätmuster. Intakt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926 - 2012), BadenWürttemberg. Cylinder red limestone seal with vertical drilling, engraved with animals like griffin and lion on different levelsm at the upper edge a kind of herringbone pattern. About 1900 - 1700 B.C. Intact.

184

185

96


GLAS

186

186 Frühislamischer Kelch mit Blumen. H 9,2cm, Ø 10,2cm. Halbkugeliger Kelch aus grünlichem Klarglas auf niedrigem Fuß mit mehrfarbigen Blumen auf der Außenseite. Auf der Lippe und an der Außenseite aufgesetzer schwarzbrauner Faden. Fachmännisch restauriert, geklebt ohne Fehlstellen. 15.000,–

Provenienz: Ex europäische Sammlung P.D.; ex Gorny & Mosch München, Auktion 132 (Juni 2004), Los 230. Early Islamic goblet of greenish glass. On a low foot, decorated with two dark brown threads and eleven colorfull flowers on the outer lower body. Professionally restored, complete.

97


187

187 Zweihenkeliges Töpfchen mit feinem Fadendekor. Östlicher Mittelmeerraum, ca. 3. - 4. Jh. n. Chr. H 8cm. Klarglas. Ovoider Corpus mit eingezogenem Hals und weiter, zweifach geschwungener Lippe. Auf dem Corpus ein querlaufender Fadendekor. Die beiden Henkel einmal gefaltet. Intakt, herrliche Perlmutt­ 6.000,– iris.

Provenienz: Ex Sammlung P. D.; ex Gorny & Mosch, München Auktion 119, 2002, Los 3015. In Deutschland seit 2002. Two-handled jar with globular body, short, wide neck and vertical, doublerounded rim. Two handles rise from the shoulders, join the ridge at right angle and run along till the top of the rim. The body is decorated with a slender trailing running around the body. Eastern Mediterranean, 3rd - 4th century A.D. Excellently preserved nacre iridescence, intact.

188 Patella-Schälchen. 1. Jh. v. Chr. - 1. Jh. n. Chr. H 4cm, Ø 9,5cm. Weißes, opakes Glas, formgeschmolzen. Schale mit Standring, gebauchter Wandung und doppelter Kehlung unter der Lippe. Form Dragendorff 27. Intakt. 2.500,–

Provenienz: Ex Sammlung P. D. Ex Gorny & Mosch, München Auktion 137, 2004, Los 11. In Deutschland seit 2004. Vgl. Antike Gläser. Ausstellung Antikenmuseum Berlin (1976) Nr. 31. White patella bowl. With ring foot, bulging walls and an incised ring at the inner rim. Form Dragendorff 27. 1st century B.C - 1st century A.D. Intact.

98

189 Unguentarium in Sandkerntechnik. Östlicher Mittelmeerraum, 4. - 3. Jh. v. Chr. H 10,4cm. Aus opakem, dunkelblauem Glas. Ovoides Gefäß mit feinem zylindrischem Hals und langem Standfuß. Von der Lippe ausgehend ein gelber Faden, der ab der Schulter zweimal in einem Zickzackmuster und im unteren Teil spiralig umläuft. Selten in dieser Erhaltung! Leichte Verwit2.000,– terung der Oberfläche, Iris, intakt.

Provenienz: Ex Privatbesitz S.K., Paris. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 262. Eastern Mediterranean core-formed unguentarium of dark blue glass with yellow trail. 4th - 3rd century B.C. Slightly weathered surface, iridescence, intact.

190 Dattelflasche. Römische Kaiserzeit, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 7cm. Formgeblasen aus gelbem, klarem Glas. Kurzer, breiter Hals mit nach außen gezogener Lippe. Intakt, Reste von Sinter. 550,–

Provenienz: Aus der Privatsammlung H.L., Rheinland, seit vor 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 266. Date flask of yellow clear glass. Roman, 1st - 2nd century A.D. Traces of sinter, intact.


188

190 189

99


191 192

191 Spätantiker Amphoriskos aus schwarzem Glas. Östlicher Mittelmeerraum, 4. - 5. Jh. n. Chr. H 5,5cm. Bauchiges Miniaturgefäß aus opakem, schwarzem Glas mit Standplatte, diagonalen Rippen am Bauch und zwei kurzen Henkeln mit Griffplatten. Kleine Klebestelle an einem Henkel. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung P. D. Ex Gorny & Mosch, München Auktion 137, 2004, Los 8. In Deutschland seit 2004. Vgl. Gläser der Antike. Sammlung Oppenländer (1974) Nr. 753; Y. Israeli, Ancient Glass in the Israel Museum (2003) S. 294 Kat. 393. Black miniature jar with diagonally ribbed corpus and high handle. Eastern Mediterranean, 4th - 5th century A.D. Small restoration at one handle.

192 Zweihenkelige Flasche in prächtigem Braun. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 13,5cm. Aus gelblich-bronzefarbenem Klarglas. Bauchiger Körper mit langem Hals und breiter Kragen mit zweifach gefalteter Lippe. Am Körper waagerecht umlaufende Schliffringe in Zweier- und Dreier-Gruppen. Auf der Schulter dicke Delfinhenkel aus grünem Glas. Partiell versintert, leichte Iris, intakt. 3.000,–

Provenienz: Ex europäische Sammlung P.D.; ex Gorny&Mosch München, Auktion 132 (Juni 2004), Los 218. Double handled bottle of clear glass in bronze yellow. Globular body with long neck and wide collar, as well as two thick handles of green glas. Body decorated with several rows of wheel cut rings. Roman Imperial Period, 2nd - 3rd century AD. Some covering, light iridescence, intact.

100


194 193

193 Großer Aryballos in prächtigem Braun. Römische Kaiserzeit, 2. 3. Jh. n. Chr. H 11,5cm. Aus gelblich-bronzefarbenem Klarglas. Bauchiger Körper mit kurzem Hals und breiter Kragen mit zweifach gefalteter Lippe. Am Körper waagerecht umlaufende Schliffringe in Zweier- und Dreier-Gruppen. Auf der Schulter dicke, kurze Henkel. Partiell versintert, intakt. 2.500,–

194 Kännchen mit weinblattförmigen Ausguss. Römische Kaiserzeit, 3. - 4. Jh. n. Chr. H 11,5cm. Grünliches Klarglas. Miniaturkanne mit weinblattförmigen Ausguss und dünnem, unter der Lippe gefaltetem Henkel. Der Corpus ist mit einem dünnen, spiralig aufgelegten Faden verziert, unter dem Rand ein dicker Fadenring. Intakt. 600,–

Large aryballos of clear glass in bronze yellow. Globular body with short neck and wide collar, as well as two thick handles. Body decorated with several rows of wheel cut rings. Roman Imperial Period, 2nd - 3rd century AD. Some covering, intact.

Small juglet of clear light green glass, with globular body and trefoil mouth; decorated with a thin spiral trail up to the rim, where a thicker trail ring is placed. Roman Imperial Period, 3rd - 4th century AD. Intact.

Provenienz: Ex europäische Sammlung P.D.; ex Gorny&Mosch München, Auktion 132 (Juni 2004), Los 219.

Provenienz: Ex europäische Sammlung P.D.; ex Gorny & Mosch München, Auktion 128, 2003, Los 31.

101


195 Kännchen mit prächtigem Henkel. Römische Kaiserzeit, 2. - 4. Jh. n. Chr. H 13cm. Grünes Klarglas. Bauchiger Körper mit Stand­ ring, schmaler Hals und Trichtermündung mit stark gefalteter Lippe. Der vierfach profilierte Bandhenkel läuft von der Schulter bis zum Rand und ist mit einem goldenen Einschluss an einer Seite verschönert. Am Hals ein Spiralfaden. Winzige Risse im Unterkörper (je ca. 0,5cm), sonst intakt. 1.000,–

199 Hohes Unguentarium. Römische Kaiserzeit, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 23,5cm. Grünes Klarglas marmoriert mit hellem Spiralfaden. Glockenförmiger Körper mit leicht eingetieftem Boden und langer, dünner Hals mit weit ausgezogener und gefalteter Lippe. Etwas verwitterte Oberfläche, intakt. 1.000,–

Provenienz: Ex europäische Sammlung P.D.; erworben 2004 in München.

Provenienz: Ex europäische Sammlung P.D.; ex Gorny&Mosch München, Auktion 128 (Dez 2003), Los 15.

High bell-shaped unguentarium with long neck and wide folded rim. Green clear glass marbled with lighter spiral trail. Roman Imperial Period, 1st - 2nd century AD. Slightly weathered surface, intact.

Small juglet of clear green glass with elaborate handle. Globular body with a ring foot, skinny neck and trefoil mouth with folded rim; the wide ribbed handle folded once and from one side enriched with an inclusion of gold; neck decorated with a spiral trail. Roman Imperial Period, 2nd - 4th century AD. Tiny fissures in the lower body (each ca. 0,5cm), otherwise intact.

196 Kanne mit ausgezogenem Henkelansatz. Römische Kaiserzeit, 2. - 4. Jh. n. Chr. H 16,5cm. Grünes Klarglas. Bauchiger Körper mit Standring, langer Hals und Trichtermündung mit gefalteter Lippe und leichtem Kragen. Der schmale Henkel läuft von der Schulter bis zum Rand und ist am oberen Ansatz entlang der Lippe und steil nach oben auseinandergezogen. Leichter Belag, intakt. 1.500,–

Provenienz: Ex europäische Sammlung P.D.; ex Gorny&Mosch München, Auktion 128 (Dez 2003), Los 15. Juglet of clear green glass with an extended handle. Globular body with a ring foot, long neck and trefoil mouth with folded rim and light collar; the handle folded once and at the rim extended along the sides as well as upward creating a finger stopper. Roman Imperial Period, 2nd - 4th century AD. Light covering, intact.

197 Flasche mit feinen Rippen. Römisch, ca. 2. Jh. n. Chr. H 14,1cm. Aus farblosem Klarglas. Bauchiger Körper mit dünnem zylindrischem Hals und Trichtermündung. Am Körper vertikale, feine Rippen, an der Mündung ein Fadenring. Intakt, leichte Iris. 550,–

Provenienz: Ex Sammlung F. Pladeck, Nordrhein-Westfalen, seit vor 1970. Bulbous bottle of colorless clear glass with fine vertical ribs. Funnel mouth, on the outside decorated with a thin thread ring. Roman, about 2nd century AD. Intact, light iridescence.

198 Große Flasche mit umlaufendem Faden. Östlicher Mittelmeerraum, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 26cm. Aus grünlichem Klarglas. Birnenförmiger Körper mit langem Hals und dünnem Kragen aus doppelt gefalteter Lippe. Körper dekoriert mit dünnem, spiralig umlaufendem Faden. Dicker Irisbelag, intakt. 2.500,–

Provenienz: Ex europäische Sammlung P.D.; ex Gorny&Mosch München, Auktion 132 (Juni 2004), Los 220. Large bottle of green-toned clear glass with piriform body, long delicate neck and a thin collar. Body decorated with a skinny spiral trail. Eastern Mediterranean, 1st - 2nd century AD. Thick iridescence layer, intact.

200 Unguentarium aus blauem Glas. Römische Kaiserzeit, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 15cm. Kleiner kugeliger Körper, langer Hals und ausgezogene Lippe. Der Hals mit einem spiralig aufgelegten Faden verziert, der ursprünglich bis zum Körper gelaufen ist, nun größtenteils abgebrochen. Riss im Körper, sonst intakt und Iris. 1.000,–

Provenienz: Ex europäische Sammlung P.D.; ex Gorny & Mosch München, Auktion 128 (Dez 2003), Los 17. Unguentarium of blue glass. Small globular body with a long neck and a funnel mouth. Neck decorated with a spiral trail, originally descending to the shoulder, now mostly missing. Roman Imperial Period, 1st - 2nd century AD. Fissure in body, otherwise intact and iridescence.

201 Seltener bikonischer Amphoriskos. Römisch, ca. 1. Jh. n. Chr. H ohne Ständer 7cm. Formgeblasen aus klarem, bläulichem Glas. Dünne Henkel, auf dem Körper Muster in Form von langen rundlichen Blättern mit Punkten dazwischen. Winziger Riss im Hals, sonst intakt. 2.000,–

Provenienz: Ex Privatbesitz S.K., Paris. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 264. Roman biconical amphoriskos of colorless glass with fine ornament. About 1st century AD. Tiny fissure in the neck, otherwise intact.

202 Zwei Unguentaria aus dickem Glas. Östlicher Mittelmeerraum, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 6,6cm bzw. 8,5cm. Zwei Fläschchen aus dickem, grünem Klarglas mit niedrigem, konischen Corpus, langem Hals und breiter, waagerecht ausgezogener Lippe. 2 Stück! Schöne Iris, intakt. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G.B., München; ex Gorny & Mosch Auktion 218 Los 117, München 2013; erworben auf dem Londoner Kunstmarkt 1989. Two unguentaria made of thick, greenish glass with broad outsplayed rim. 1st - 2nd century A.D., Eastern Mediterranean. Nice iridescence, intact. 2 pieces!

203 Schöne Doppelkohlflasche. Östlicher Mittelmeerraum, ca. 3. - 4. Jh. n. Chr. H 12,5cm. Aus blauem Klarglas. Zylindrischer Körper mit eingefalteter Lippe; beide Henkel je zwei Mal gefaltet. Perlmuttiris, intakt. 1.000,–

Provenienz: Ex europäische Sammlung P.D.; ex Gorny&Mosch München, Auktion 128 (Dez. 2003), Los 21. Beautiful double kohl bottle of clear blue glass, with cylindrical body and folded rim, as well as two opulent handles. Eastern Mediterranean, 3rd - 4th centuries AD. Nacre-like iridescence, intact.

102


195

196

197

198

199

200

201

202

203

103


NORDAFRIKA

204

104


204

204 Große Statuette der Neith. Spätzeit bis ptolemäische Zeit, circa 664 - 30 v. Chr. H ca. 30,5cm (mit Sockelstift). Bronzevollguss. Die schreitende Göttin Neith in einem eng anliegenden, knöchellangen Gewand. Ein fein ziselierter Kragen umschließt den Hals und die Brust. Die Arme liegen eng am Körper an. Die Göttin trägt die rote Krone von Unterägypten. Auf den Seiten der Basis umlaufende Hieroglypheninschrift. Schöne dunkelgrüne Patina, linker Arm oberhalb des Ellbogens gebrochen. 9.000,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Striding bronze statuette of Neith, wearing the Red Crown of Lower Egypt and a tightly-fitted sheat, embellished with an incised beaded broad collar. The arms are close to the body. Dark brown patina, left arm broken. Hieroglyphic inscription running completely around base. Late to Ptolemaic Period, ca. 664-30 B.C.

105


205

205 • Große Bronzefigur des Horus von Pe. Spätzeit, 25. - 26. Dynastie, ca. 8. - 4. Jh. v. Chr. Bronze, H 22,5cm. Auf einer rechteckigen Plinthe sitzt auf einem Thron mit leicht hochgezogener Lehne eine menschliche, männliche Gestalt mit einem Löwenkopf. Er trägt nur einen kurzen Rock. Eine Perücke bedeckt die Mähne und die Schultern, auf dem Kopf sitzt eine ausladende HemHem-Krone. Diese besteht aus einem Kalathos, aus dem zwei waagrechte Widderhörner wachsen. Auf den Widderhörnern befindet sich eine Sonderform der Atef-Krone, deren Mittelstück verdreifacht wird und von zwei Uräusschlangen gerahmt ist. Vor dem Kalathos eine weitere sich aufrichtenden Uräusschlange. Die Hände, von denen eine waagrecht, eine senkrecht gehalten ist, trugen ehemals Attribute. Die Seiten des Thrones zieren verschiedene Motive in Ritztechnik, darunter das Sema-Tawy-Symbol, das die Vereinigung von Ober- und Unterägypten darstellt. Schöne grüne und rotbraune Patina, intakt. 50.000,– 106

Provenienz: Aus Schweizer Privatsammlung, Zürich, gesammelt in den 1930er Jahren. Die meisten löwenköpfigen Götterbilder Ägyptens stellen weibliche Gottheiten dar, etwa Sachmet oder Wadjet. Löwenköpfige Männer sind dagegen die Ausnahmen. Einige Stücke hat Jacques Vandier 1967 zusammengestellt und belegt, dass es sich - zumindest teilweise - um eine Darstellung des Horus aus Pe (Bouto) handelt. (s.u.). Roeder erwähnt ein Exemplar mit einem Gebet an Horus, den Sohn der Wadjet. Lit:.: Jacques Vandier, Quadjet et l’Horus léontocéphale de Bouto”, Monuments et Memoires, Fondation Eugène Piot (1967), Vol. 255, 17-21. Vgl. auch Harvard Art Museum https://hvrd. art/o/304008. A large and impressive bronze figurine of the lion-headed Horus of Pe (Bouto) sitting on a throne wearing a short skirt. The sides of the throne are decorated with incised motives. The head is adorned with a lavish Hemhem-crown. Late period, 25th - 26th Dynasty, about 8th - 4th century B.C. Excellent style! Dark green and brownish patina, attributes missing, otherwise intact.


205

107


206

206 Osiris. Spätzeit, 26. - 30. Dynastie, 664 - 342 v. Chr. H 18,5cm (mit Befestigungsstift). Sitzender Osiris in Mumienform mit Geißel und Krummstab mit hoher Atef-Krone. Gute dunkelbraune Patina, intakt. 4.200,–

207

208 Statuette des Anubis. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, 664 - 332 v. Chr. H 10,5cm. Bronzevollguss. Dargestellt ist der Totenwächters Anubis mit dem Kopf eines Schakals, das linke Bein vorgestellt, bekleidet mit einem kurzen Rock. Rotbraune Tönung, an den Füßen gebrochen u. wieder zusammengesetzt. 3.000,–

Provenienz: Ex Bonhams, London, Auktion vom 28. April 2010, 55; ex französische Privatsammlung erworben in den 1940er Jahren. Mit französischer Exportlizenz.

Bronze figure of Osiris, 26th - 30th dynasty, 664 - 342 B.C. Intact. With French export license.

Statuette of Anubis, bronze, solid cast. Late Period, 664 - 332 B.C. Redbrown toning, broken at the feet and reassembled.

207 Statuette des Gottes Amun. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, circa 664 - 332 v. Chr. H (ohne Sockel) 18cm, Sockelhöhe 2,5cm. Bronzevollguss. Auf einer Basis schreitender Gott Amun mit der typischen Federkrone mit Sonnenscheibe. Halskragen und Schurz sind fein ziseliert. Die zur Faust geballten Hände sind gelocht zu Aufnahme von Objekten. Die Inschrift auf der Basis lautet: „Amun möge Leben geben dem Pa-di P...“. Die Figur ist in einen alten bronzenen Sammlungssockel aus dem 19. Jh. eingesetzt, der mit einem Blattfries verziert ist. Mit Kopie des Rechnungsbelegs von 2011! Sehr schöne Patina, linke Hand und große Teile der Federkrone ergänzt, sonst intakt. 5.000,–

Provenienz: Ex Gorny & Mosch Auktion 252, 2017, 476; erworben 2011 bei Galerie Roswitha Eberwein, Göttingen. Davor holländische Sammlung vor 1980. Bronze statuette of god Amun, striding on a base. Bronze, solid cast. Very fine patina, left hand and part of feathered crown restored, otherwise intact. Mounted on a modern bronze base, decorated by a leaf moulding. Late period, 26th-31st dynasty, ca. 664-332 BC. With copy of the invoice!

108

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland.

209 Bronzestatuette des Osiris. Spätzeit, 6. - 4. Jh. v. Chr. H 12,9cm. Bronzeguss. Mumienförmig als Pharao mit den traditionellen Attributen Krummstab, Geißel und Atef-Krone sowie geflochtenem Kinnbart dargestellt. Unter den Füßen ein Einlasszapfen. Mit Gutachten des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel! Grüne Patina, intakt. 1.800,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 1992 in Deutschland. Statuette of Osiris. Bronze, full-cast, wearing Atef crown with sun-disk and two feathers at each side. He also carries crook and flail. His appearence is that of a pharao. Late Period, 6th - 4th century B.C. Green patina, intact, pin under the feet. With expertise of the egyptologist Dr. Matthias Seidel!


208

209

210 Statuette der Isis mit Horusknaben. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, 664 - 332 v. Chr. H 13,5cm. Bronzevollguss. Figurengruppe der sitzenden Isis mit einlockigem Horusknaben auf dem Schoß. Isis trägt eine dreigeteilte Perücke und den Kopfschmuck der Hathor mit Kuhgehörn und Sonnenscheibe, mit der Rechten fasst sie sich an die linke Brust. Unter den Füßen eine rechteckige Plinthe mit Einlasszapfen. Mit Resten von Vergoldung! Rotbraune u. grüne Patina, Spitze eines Kuhhorns gebrochen, sonst komplett. 1.600,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Die Darstellung der Göttin Isis als Mutter, die ihren Sohn stillt, war besonders in der Spätzeit verbreitet. Statuette of Isis breastfeeding her child Horus, bronze, solid cast. Late Period, 664 - 332 B.C. Redbrown and green patina, one tip of crown is missing, otherwise intact. With traces of gilding!

210

109


211

211 Bronzestatuette des Harpokrates. Römisch, 1. / 2. Jh. n. Chr. H 13,4cm. Bronze. Der Gott sitzt und hat den Zeigefinger der rechten Hand zum Mund geführt. Am rechten Ohr befindet sich die Jugendlocke. Auf dem Kopf trägt er eine mehrteilige Komposit-Krone, die sog. Hemhem-Krone, über dem Kopftuch mit Stirn-Uraeus. Als Zeichen seiner Jugendlichkeit wird der Sohn der Isis nackt dargestellt. Mit Gutachten des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel! Fragment an der rechten Seite der Krone fehlt, 600,– gereinigt.

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, erworben 1996 bei Roswitha Eberwein. Bronze statuette of sitting Harpokrates with with the typical gesture of the index finger put to the mouth, the youth curl and the hemhem crown on the head. Roman, 1st - 2nd century A.D. Fragment of the right side of the crown broken, cleaned. With expertise of the Egyptologist Dr. Matthias Seidel!

212 Bes. Spätzeit / Ptolemäerzeit, 664 - 30 v. Chr. H 11,3cm. Bronzehohlguss. Statuette des nackten Gottes mit umgehängtem Löwenfell auf einer blütenförmigen Basis stehend. Die Rechte erhoben, die Linke vorgestreckt. Rotbraune Patina, Attribute fehlen, einige Gussfehler. 3.000,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Bronze figure of Bes with lion skin around his neck standing on base. Late Period, 664 - 30 B.C. Brown patina, attributes missing, some casting defects.

212

213 Bronzestatuette der Bastet. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, 664 332 v. Chr. H 11,3cm. Bronzeguss. Dargestellt ist die Göttin als katzenköpfige Frau in langem, in Kaltarbeit verziertem Gewand. In der rechten Hand hielt sie ursprünglich ein Sistrum, in der linken Hand hält sie eine Aegis. Grünbraune Patina, intakt, Attribut der rechten Hand fehlt. 1.600,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Vgl. R.H. Wilkinson, Die Welt der Götter im alten Ägypten. Glaube - Macht - Mythologie (2003) S. 178. Statuette of Bastet. Bronze, full-cast, wearing long garment. In the left hand she is carrying the aegis, the attribute of the right hand, the sistrum, is missing. Depicted as a cat-headed goddess. Late Period, 6th - 4th century B.C. Greenbrown patina, intact.

214 Statuette des Harpokrates. Dritte Zwischenzeit - Spätzeit, 7. - 4. Jh. v. Chr. H 11,5cm. Bronzevollguss. Mit Doppelkrone von Ober- und Unterägypten. Von der Jugendlocke links am Kopf nur kleiner Ansatz erhalten. Der Gott ist nackt und hat einen Finger der rechten Hand an den Mund gelegt als Zeichen des Schweigens. Dunkelgrüne Patina, intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung M.G. München; ex Privatsammlung S. W., Chiemgau, erworben in den 1980/1990er Jahren bei Athena Galerie München. Bei Gorny & Mosch Auktion 235, 2015, 143. Bronze, full-cast. The figure represents the nude child god Harpokrates, wearing the double crown, which alludes to his royal status. The sidelock on the right side of his head is lost, only a small pin is still visible near the head. Third intermediate Period - Late Period. Dark green patina, intact.

110


213

214

215 Statuette des Harpokrates. Spätzeit, ca. 750 - 330 v. Chr. H ohne Sockel 10,5cm. Bronzevollguss. Statuette des nackten, ausschreitenden Harpokrates, der eine Variante der Atef-Krone mit Sonnenscheibe und Widderhörnern trägt. An der rechten Seite fällt die Jugendlocke herab; der Gott hat den rechten Arm erhoben und den Zeigefinger an den Mund gelegt. Intakt. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G.B., München; ex Gorny & Mosch Auktion 268 Los 356, München 2019; ex Sammlung V.L., Rheinland, 1925 - 1979. Bronze statuette of Harpokrates, walking, left foot forward, is wearing a variant of the Atef crown, consisting of a pair of ram’s horns surmounted by the two ostrich plumes enclosing the solar disc. Late Period, ca. 750 - 330 BC. Intact.

215

111


216

216 Bronzekopf des Osiris. Spätzeit, 26. - 27. Dynastie, um 550 v. Chr. H 7,3cm. Bronzehohlguss. Kopf des Totengottes mit Atef-Krone, bestehend aus einem Mittelteil mit Uräus-Schlange, seitlichen Straußenfedern, einem Widderhorn und Sonnenscheibe, und geflochtenem Götterbart. Reste des Halskragens sind noch erkennbar. Mit Gutachten des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel! Gereinigt, Riss rückwärtig in der Krone, am Hals gebrochen. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Bronze head of Osiris with Atef crown. Late Kingdom, 26th - 27th Dynasty, about 550 B.C. Cleaned, crack at the backside of the crown, broken at the neck. With expertise of the egyptologist Dr. Matthias Seidel!

217 Statuette des Harpokrates. Spätzeit, 664 - 332 v. Chr. H 7,8cm. Bronzevollguss mit Vergoldung. Sitzender, nackter HarpokratesKnabe mit großer, vergoldeter Jugendlocke u. Uraeus-Schlange auf dem Kopf. Ursprünglich saß er auf den Knien seiner Mutter Isis. Rechter Unterarm u. linke Hand fehlen, rechter Fuß zusammengesetzt, linker Unterschenkel wieder angesetzt. 1.200,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Vgl. Statuette im Louvre, Paris, Nr. E 7735. Bronze cast statuette of sitting Harpokrates with gilded hair curl and Uraeus snake on the forehead. Late Period, 664 - 332 B.C. Right forearm and left hand missing, right foot reassembled, left lower leg reattached.

112

217

218 Bronzestatuette des Osiris. Spätzeit, 6. - 4. Jh. v. Chr. H 7,1cm. Bronzeguss. Mumienförmig als Pharao mit den traditionellen Attributen Krummstab, Geißel und Atef-Krone sowie geflochtenem Kinnbart dargestellt. Unter den Füßen ein Einlasszapfen. Mit Rechnung von Roswitha Eberwein, Göttingen, 1992! Braune Patina, intakt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 1992 in Deutschland. Statuette of Osiris. Bronze, full-cast, wearing Atef crown with sun-disk and two feathers at each side. He also carries crook and flail. His appearence is that of a pharao. Late Period, 6th - 4th century B.C. Brown patina, intact, pin under the feet. With invoice of Roswitha Eberwein, Göttingen, 1992!

219 Silberstatuette des Osiris. Spätzeit, 6. - 4. Jh. v. Chr. H 6,1cm. Silberguss. Mumienförmig als Pharao mit den traditionellen Attributen Krummstab, Geißel und Atef-Krone sowie geflochtenem Kinnbart dargestellt. Am Hals wieder zusammengesetzt u. retuschiert. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Statuette of Osiris. Silver, full-cast, wearing Atef crown with sun-disk and two feathers at each side. He also carries crook and flail. His appearence is that of a pharao. Late Period, 6th - 4th century B.C. Broken at the neck and reassembled with retouched areas.


218

219

220 Silberfigur der Taweret (Thoeris) Spätzeit, ca. 664 - 332 v. Chr. H 6,2cm. Göttin in Gestalt eines aufrecht auf den Hinterbeinen schreitenden Nilpferds mit Krokodilschwanz und mit zwei hängenden Brüsten und Perücke. Auf dem Kopf eine Krone mit der Sonnenscheibe zwischen zwei Hörnern vor senkrecht stehenden Doppelfedern. Intakt. 2.500,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. A silver figurine of Tawaret. Late Period, about 664 - 332 B.C. Of typical form with distended belly and drooping breasts. Her head is crowned by a sun disk between horns with a double feather behind. Intact.

220

113


221

222

221 Maat. Nordafrika, wohl 26. Dynastie, saitisch, 664 - 525 v. Chr. H 4,5cm. Bronzevollguss. In langem Gewand mit angezogenen Knien auf einer profilierten Basis hockende Maat mit dreigeteilter Perücke. Göttin der Wahrheit und Gerechtigkeit. Detailreiche 800,– Arbeit! Rotbraune Patina, Federbekrönung fehlt.

Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Vgl. Brooklyn Museum Charles Edwin Wilbour Fund Inv. 37.542E. Bronze figure of the Goddess Maat seated, about 664 - 525 B.C. Feather missing, auburn patina. Detailed workmanship!

222 Falke. Spätzeit, 3. - 1. Jh. v. Chr. H 9,2cm, B 9,3cm. Aus getriebenem Bronzeblech. Auf einer rechteckigen Basis, die mit Holz verfüllt ist. Darstellung des Gottes Horus. Teils grüne Patina, am Schnabel etwas eingedrückt, Basis unten offen. 800,–

223

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Bronze Horus falcon on a rectangular base filled with wood. Late Period, 3rd - 1st century B.C. Partially green patina, slightly crashed at the beak, base open at the bottom.

223 Apisstier. Spätzeit, 664 - 332 v. Chr. H 6,5cm, L 6,5cm. Bronzevollguss. Stehend, mit der Sonnenscheibe und der UräeusSchlange auf dem Kopf. Auf einer streifenartigen Basis. Grüne Patina, Reste von Sinter, Oberfläche verrieben, intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Bronze cast Apis bull with sun disc and Uraeus snake. Late Period, 664 - 332 B.C. Green patina, traces of sinter, surface worn, intact.

224 Apisstier aus Bronze. Spätzeit, 7. - 6. Jh. v. Chr. H 5,3cm, L 6,1cm. Bronzevollguss. Stehender Stier mit der Sonnenscheibe auf dem Kopf. An wenigen Stellen grüne Patina, größtenteils messingfarben, intakt. 800,–

224

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland.

114


225

Bronze cast Apis bull with sun disc. Late Period, 7th - 6th century B.C. Green patina in a few places, mostly brass, intact.

225 Mangusten-Sarkophag aus Bronze. Spätzeit bis Ptolemäische Periode, 664 - 30 v. Chr. L 7cm, B 3cm, H 4,7cm (mit Manguste). Vollguss. Quaderförmige Box mit Öffnung auf einer Schmalseite. Oben eine stehende Manguste. Grüne Patina, intakt. 800,–

226

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. Der Miniatur-Sarkophag war an einer Schmalseite zu öffnen und enthielt die mumifizierten Überreste eines Ichneumon. Er diente als Amulett zum Schutz vor Schlangen. Der Ichneumon wurde im alten Äygpten wegen seiner Fähigkeit, Schlangen zu töten und Krokodileier zu zerquetschen, verehrt und wird mit den Göttern Horus in Letopolis im Nil-Delta und Atum assoziiert. Der Ichneumon ist eine Raubtierart aus der Familie der Mangusten und vertritt den Mungo auf dem afrikanischen Kontinent. Er ist auch die einzige in Europa beheimatete Manguste. Vgl. mit zwei Ichneumonen: Metropolitan Museum of Art, New York, Accession Number: 48.110. Bronze mongoose mummy sarcophagus. Late to Ptolemaic Period, 664 - 30 B.C. Green patina, intact.

226 Zepteraufsatz mit Pavian. 3. Zwischenzeit - Spätzeit, 1070 - 332 v. Chr. H 10,2cm. Bronzevollguss. Am unteren Ende profilierte Röhre mit Lochung, die nach oben mit einem kleinen Wulst konisch ausschwingt. Auf der gewölbten Platte sitzt ein Pavian, die Verkörperung des Gottes Thoth. Braungrüne Patina, intakt. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland; ex Christie‘s New York, 2. Juni 1995, Los 2, ex Sammlung Dr. Robert Waelder. Bronze scepter top with a sitting baboon as personification of the god Thoth. 1070 - 332 B.C. Browngreen patina, intact.

227 Griff eines Sistrums. Ptolemäisch, 305 - 30 v. Chr. H 15cm. Bronze. Der obere Teil des röhrenförmigen Griffs besteht aus einen janusförmigen Hathor-Kopf mit Kuhohren. Darüber befand sich ursprünglich die eigentliche Rahmenrassel. Mit Rechnung von Roswitha Eberwein, Göttingen! Grüne Patina, Korrosionsspuren, Fragment. 600,–

Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland, erworben 1996 bei Roswitha Eberwein. Vgl. Brooklyn Museum, New York, Acession Number 37.584E. Handle from a bronze sistrum. The upper part of the handle in shape of a janus-head of Hathor with cow’s ears and without wig. Ptolemaic, 305 - 30 B.C. Green patina, trace of corrosions, fragmentary. With invoice of Roswitha Eberwein, Göttingen, 1996!

227

115


228

229

228 Großes Ushebti. Spätzeit, ca. 664 - 332 v. Chr. Fayence, H 23cm. Schlankes, mumienförmiges Ushebti aus grünlicher Fayence mit Rückenpfeiler, Perücke, Bart, Handpflug und Hacke. Mit TLAnalyse! Etwas verwaschen, kleinere Ausbrüche an Nase, Bart und Hacke. Basis mit grauer Masse stabilisiert. 1.200,–

Provenienz: Ex Sammlung K.M., Hanau, seit vor 1970. A large, mummiform shabti made of green faience. Holding plough and hoe. Late Period, about 664 - 332 B.C. Greyish surface, Small damages at nose, beard and hoe. At the bottom grayish layer. With TL-analysis!

229 Uschebti. Spätzeit, 6. - 3. Jh. v. Chr. H 15,6cm. Aus Fayence mit hellgrüner Glasur. Mumienförmiges Ushebti mit vor der Brust gekreuzten Armen, Hacke und Handpflug haltend. Auf der Vorderseite eine vertikale Kolumne mit Hieroglyphen. Reste von Sinter, minimale Fehlstellen, sonst intakt. 1.400,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Lightgreen glazed faience mummyform shabti. Late Period, 6th - 3rd century B.C. Traces of sinter, some tiny chips, otherwise intact.

116

231

231 Uschebti des Nacht. Spätzeit, um 600 v. Chr. H 14,6cm. Fayence mit blaugrüner Glasur (Fehlbrand). Mit dreiteiliger Perücke in Mumienform, die Arme überkreuz, in den Händen Handpflug, Saatgut-Beutel und Hacke haltend. Hinten Rückenpfeiler. Mehrzeilige Hieroglyphen-Inschrift: „Rw - Rw“. Mit Rechnung von Roswitha Eberwein, 1991! Intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Erworben bei Galerie Eberwein, 1991, Göttingen. Faience Ushebti, bluegreen glaze. Mummyform with plain tripartite wig. Arms crossed over breast, holding pick, hoe and cord of a basket. Dorsal pillar and inscription. Later Period, 7th - 6th century B.C. Intact, misfired. With invoice of Roswitha Eberwein, Göttingen, 1991!


232

232 Uschebti. Spätzeit, 664 - 332 v. Chr. H 12cm. Fayence mit grün-blauer Glasur. Mit dreiteiliger Perücke in Mumienform, die Arme überkreuz, in den Händen Handpflug, Saatgut-Beutel und Hacke haltend. Hinten Rückenpfeiler mit HieroglyphenInschrift. Vorne mehrzeilige horizontale Hieroglyphen-Inschrift. Mit Rechnung von Christie‘s und Kopie der Katalogseiten! Intakt. 800,–

233

234

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Ex Christie’s New York, Auktion Antiquities, 2. Juni 1995, ex Los 142. Faience Ushebti, greenblue glaze. Mummyform with plain tripartite wig. Arms crossed over breast, holding pick, hoe and cord of a basket. Dorsal pillar with inscription and inscription on the frontside. Late Period, 664 - 332 B.C. Intact. With invoice of Christie‘s, New York, 1995 and a copy of the catalog sides!

Faience Ushebti, greenblue glaze. Mummyform with plain tripartite wig. Arms crossed over breast, holding pick, hoe and cord of a basket. Dorsal pillar with inscription and inscription on the frontside. Late Period, 664 - 332 B.C. Intact. With invoice of Christie‘s, New York, 1995 and a copy of the catalog sides!

234 Uschebti. Spätzeit, 664 - 332 v. Chr. H 12,3cm. Fayence mit hellgrüner Glasur. Mit dreiteiliger Perücke in Mumienform, die Arme überkreuz, in den Händen Handpflug, Saatgut-Beutel und Hacke haltend. Vorne vertikale Hieroglyphen-Inschrift, die den Namen Psammetich nennt. Mit Gutachten des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel! Vollständig erhalten, Glasur stellenweise abgerieben u. bräunlich verfärbt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Ex Christie’s New York, Auktion Antiquities, 2. Juni 1995, ex Los 142.

233 Uschebti. Spätzeit, 664 - 332 v. Chr. H 11,2cm. Fayence mit grün-blauer Glasur. Mit dreiteiliger Perücke in Mumienform, die Arme überkreuz, in den Händen Handpflug, Saatgut-Beutel und Hacke haltend. Hinten Rückenpfeiler mit HieroglyphenInschrift. Vorne mehrzeilige horizontale Hieroglyphen-Inschrift. Mit Rechnung von Christie‘s und Kopie der Katalogseiten! Intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Psammetich ist der Namen von Pharaonen und Königen, die in der Zeit von 664 - 399 v. Chr. regiert haben. Faience Ushebti, light green glaze. Mummyform with plain tripartite wig. Arms crossed over breast, holding pick, hoe and cord of a basket. Inscription on the frontside which names Psammetich. Late Period, 664 - 332 B.C. Complete, glaze partially rubbed off and discoloured. With expertise of the Egyptologist Dr. Matthias Seidel!

117


235 Uschebti des Nachtamun. Neues Reich, 19. Dynastie, um 1250 v. Chr. H 14,5cm. Fayence mit hellgrüner Glasur und schwarzer Bemalung. Mit dreiteiliger Perücke in Mumienform, die Arme vor der Brust gekreuzt. Das Ushebti trägt einen „wesekh“-Kragen auf der Brust, Hacke und Saatkorb. Die vertikal verlaufende Hieroglyphen-Inschrift lautet: „Der Osiris, der Vorsteher der Sänger, Nachtamun, der Gerechtfertigte“. Vollständig, Oberflä1.200,– che stellenweise verfärbt u. abgerieben.

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. In Deutschland seit vor 2000. Mit Rechnung von Kranz, Waltrop, 1993, und Gutachten des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel! Faience Ushebti, lightgreen glaze. Mummyform with plain tripartite wig. Arms crossed over breast, wears hoe and basket. Inscription on the frontside: “The Osiris, the chief of the singers, Nachtamun, the righteous one”. New Kingdom, 19th Dynasty, about 1250 B.C. Surface partially discoloured and worn. With invoice of Kranz, Waltrop, 1993, and the expertise of the Egyptologist Dr. Matthias Seidel!

235

236 Aufseher-Uschebti des Hohepriesters „Ramsesnacht“. Neues Reich, 20. Dynastie, 1189 - 1077 v. Chr. H 12,8cm. Fayence mit grüner Glasur und schwarzer Bemalung. Mit dreiteiliger Perücke und Kilt, die Arme vor der Brust verschränkt. Das Ushebti trägt einen „wesekh“-Kragen auf der Brust, Hacke und Saatkorb fehlen. Die vertikal verlaufende Hieroglyphen-Inschrift nennt „Ramsesnacht“. Ramsesnacht war ein altägyptischer Hohepriester des Amun unter Ramses IV. bis Ramses IX. Er war der Sohn des Obervermögensverwalters Meribastet I. und Nachfolger des Usermaatrenacht, der eventuell der Bruder von Ramsesnacht war. Mit Rechnung von Roswitha Eberwein, Göttingen, 1992! Kleines Loch auf der Rückseite, Oberfläche stellenweise 1.400,– abgerieben.

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz. In Deutschland seit vor 1992. Faience overseer Ushebti, green glaze. Wearing a kilt and a plain tripartite wig. Arms crossed over breast. Inscription on the frontside: “Ramsesnacht”. New Kingdom, 20th Dynasty, 1189 - 1077 B.C. Tiny hole at the backside, surface partially worn. With invoice of Roswitha Eberwein, Göttingen, 1992!

237 Sammlung Ushebtis. 3. Zwischenzeit, 21. - 24. Dynastie, 1070 715 v. Chr. Aus blau glasierter Fayence mit schwarzer Bemalung. a.) H 12cm. Einige Sprünge in der Glasur, aber komplett. b.) H 9,5cm. Glasur an einer Stelle abgeplatzt. c.) H 10,5cm. Glasur an wenigen Stellen abgeplatzt. Sog. Aufseher-Ushebti. 3 Stück! 1.500,–

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Collection of Usebtis with one overseer of blue glazed faience with black painting. 3rd Intermediate Period, 21th - 24th Dynasty, 1070 - 715 B.C. Mostly intact, at some spots glaze chipped. 3 pieces!

236

118


237

238

238 Ushebti und Aufseher. Neues Reich, 20. Dynastie, 1185 - 1070 v. Chr. Aus türkis glasierter Fayence mit schwarzer Bemalung. a.) H 11,7cm. Glasur an einigen Stellen abgerieben. b.) H 12,3cm. Glasur an wenigen Stellen abgeplatzt. Sog. Aufseher-Ushebti. 2 Stück! 1.000,–

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Usebti and so-called overseer of turquoise glazed faience with black painting. New Kingdom, 20th Dynasty, 1185 - 1070 B.C. Glaze chipped at some spots. 2 pieces!

239 Uschebti. Neues Reich, 20. Dynastie, 1196 - 1070 v. Chr. H 12,1cm. Fayence mit blaugrüner Glasur u. schwarzer Bemalung. Mit dreiteiliger Perücke in Mumienform, die Vorderarme horizontal, in den Händen zwei Hacken haltend. Vorne vertikale Hieroglyphen-Inschrift. Vollständig erhalten, Glasur stellenweise abgerieben. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Faience Ushebti, bluegreen glaze with black painting. Mummyform with plain tripartite wig. Arms holding two hoes. Inscription on the frontside. New Kingdom, 20th Dynasty, 1196 - 1070 B.C. Complete, glaze partially rubbed off.

239

119


241

240

240 Ushebti aus blauer Fayence. Dritte Zwischenzeit, 21. Dynastie, circa 1085 - 945 v. Chr. H 10,4cm. Blau glasierte Fayence mit schwarzer Bemalung. Mumienförmiges Ushebti mit rudimentär ausgearbeitetem Gesicht, gesträhnter Perücke, auf dem Rücken Saatkorb. Die Hände sind nicht überkreuz, sondern vor den Bauch gehalten. Geklebter Bruch am Oberschenkel, kleiner Ausbruch am Fuß. 750,–

243 Uschebti. Neues Reich, 19. Dynastie, um 1200 v. Chr. H 18,7cm. Aus Holz, mit Stuck überzogen und polychrom bemalt. Fragment im Fußbereich fehlt, Reste des Stucks und der Bemalung teils erhalten. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland.

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz.

Wooden shabti with traces of gesso and polychrome painting. New Kingdom, 19th Dynasty, about 1200 B.C. Fragment in the area of the feet missing, gesso and painting partially preserved.

Blue Shabti faience, blue glaze, details in black. Mummiform with lightly modelled face, striated wig, arms on the belly. Broken and glued again across the tigh, little chip at the foot. Wonderfully preserved glaze! Third Intermediate Period, ca. 1085-945 B.C.

241 Fragment eines Ushebtis aus Chalzedon. Spätzeit, 26. Dynastie, 664 - 570 v. Chr. H 4,5cm. Aus Chalzedon. Erhalten ist der obere Teil des Oberkörpers mit Kopf. Oberfläche bestoßen, im Oberkörper gebrochen, Bart abgebrochen. 800,–

244 Ushebti aus Holz. Neues Reich, 19. Dynastie, ca. 1293 - 1240 v. Chr. H 20cm. Holz, stuckiert und bemalt. Mumienförmig, mit dreigeteilter, blau bemalter Perücke. Der Körper beige grundiert; das vierreihige Pektoral, die verschränkten Hände und das Werkzeug in hellem Braun aufgemalt. Vertikale Hieroglyphen800,– Inschrift in gerahmtem Feld. Intakt.

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010.

Provenienz: Ex Sammlung G.B., München; ex Gorny & Mosch Auktion 243 Los 475, München 2016; ex Slg. Dr. B.S., Bayern, seit den 1970er und frühen 1980er Jahren.

Fragment of a chalcedony shabti. Later Period, 26th Dynasty, 664 - 570 B.C. Surface worn, broken in the upper part, beard missing.

Shabti, gessoed and painted wood. New Kingdom, 19th dynasty, ca. 12931240 B.C. Some discolouration, otherwise in very good condition.

120


243

244

245

245 Ptah-Sokar-Osiris. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, 664 - 332 v. Chr. H 49,7cm. Holz, mit Stuck überzogen u. polychrom bemalt. Mumienförmige Statuette mit dreiteiliger Perücke und der typischen Krone aus zwei Federn und Sonnenscheibe. Die ursprünglich seitlich eingesetzten Widderhörner fehlen. Am Hals sind die Reste des gemalten Halskragens erkennbar. Komplett, Stuck u. Bemalung an wenigen Stellen abgeplatzt, kleines Loch am Fußende, Widderhörner 1.800,– der Krone fehlen.

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz. Erworben 1992 bei Roswitha Eberwein, Göttingen. Mummyform wooden statuette of Ptah-Sokar-Osiris with crown. Late Kingdom, 26th - 31st Dynasty, 664 - 332 B.C. Complete, gesso and painting flaked off at few spots, tiny hole at the feet, ram‘s horns of the crown missing.

246 Ptah-Sokar-Osiris. 3. Zwischenzeit - Spätzeit, 1070 - 332 v. Chr. H 35cm. Holz, stuckiert und bemalt (Reste). Mumienförmige Gestalt mit Perücke und Bart. Die Federkrone auf dem Kopf fehlt. Am Bart und Kopf Reste der Bemalung und der Vergoldung. Auf der Basis alte Inventarnummer B.135/10. Bemalung größtenteils abgeplatzt. Rückwärtig verwittert. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Wooden mummiform figure of Ptah-Sokar-Osiris. 3rd Intermediate Period - Late Period, ca. 1070 - 332 B.C. Well gilding in the face. Traces of detailed polycromy especially at the sides. Old bases with french tag and inventory no.

246

121


247

248

249

247 Statuette des Ptah-Sokar-Osiris. Dritte Zwischenzeit, 21. - 25. Dynastie, 1085 - 715 v. Chr. H 26cm. Holz mit Resten von Bemalung u. Fayence im Gesicht. Mumienförmige Figur mit Einlasszapfen unter den Füßen. Die sog. Schuti-Krone, die aus waagerechten Widderhörnern sowie zwei Straußenfedern mit Sonnenscheibe besteht, fehlt (Loch zur Befestigung auf der Oberseite des Kopfes). Auf der Vorderseite Kolumne von Hieroglyphen in schwarzer Farbe. Dargestellt ist eine synkretistische Gottheit von Schöpfergott (Ptah), memphitischem Nekropolengott (Sokar) und Jenseitsherrscher (Osiris) dar. Derartige Figuren waren ursprünglich in einen Kasten eingelassen. Das vorliegende Exemplar gehört zu den früheren Beispielen der PtahSokar-Osiris-Figuren. Mit Beschreibung von Le Futur Antérieur, St. Ouen! Krone 1.400,– fehlt, minimale Fehlstellen.

Provenienz: Ex Sammlung K.R., RheinlandPfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland, erworben bei Le Futur Antérieur, St. Ouen.

251

252

Wooden mummiform statuette of Ptah-SokarOsiris. 3rd Intermediate Period, 21th - 25th Dynasty, 1085 - 715 B.C. Crown missing, few tiny bumped spots. With description of Le Futur Antérieur, St. Ouen!

122


254

248 Holzstatuette des Ptah-Sokar-Osiris. Spätzeit, 664 -332 v. Chr. H ca. 38cm. Holz, mit Stuck überzogen und polychrom bemalt. Stehende Figur mit einfacher Perücke. Reste des Einlasszapfens der Krone erhalten. Krone u. Vorderfüße fehlen, Stuck u. Bema800,– lung nur z.T. erhalten, teils verwittert.

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Wooden statuette of standing Ptah-Sokar-Osiris with plain wig, the original crown missing, gessoed and polychrome painted. Late Period, 664 - 332 B.C. Crown and forparts of the feet missing, gesso and painting partially perserved, partially weathered with ancient ware and losses.

249 Großer Kopf des Osiris. Spätzeit, ca. 664 - 30 v. Chr. H 18cm. Holz. Bartloser Kopf mit der „weißen Krone“, der Krone Oberägyptens. In Hals gebrochen, kleinere Bestoßungen an der Nase. 1.800,–

Provenienz: Aus belgischer Privatsammlung. Erworben 2007 bei Galerie Chenel, Paris, 2006. Seitdem Belgien. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 311. Wooden head of Osiris wearing the white crown of Upper Egypt. Late Period, about 664 - 30 B.C. Broken in the neck, some wear, especially at the nose.

251 Holzfigur eines Mannes. Altes Reich, 6. Dynastie, 2345 - 2190 v. Chr. H 40cm, 44cm mit Sockel. Ursprünglich mit Stuck überzogen und farbig gefasst. Reste des Stucküberzuges teils erhalten. Frontal stehender Mann, der das linke Bein in Schrittposition nach vorne gesetzt hat. Die Arme wurden separat als Einsatzteile gefertigt. Ein Arm war ursprünglich angewinkelt und hielt einen Gegenstand, wahrscheinlich ein Zepter. Der andere Arm hing gerade herunter und hielt ebenfalls einen Gegenstand. Bekleidet war der Mann mit einem kurzen Rock. Er trug eine kurze Perücke. Oberfläche teils verwittert, Einsatzarme fehlen, linker Fuß zusammengesetzt, linkes Bein wieder angesetzt, Teil des rechten Fußes fehlt. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung Mr. und Ms. P., Paris, Nachlass in Fragmenten seit den 1970er Jahren. Wooden figure of a standing man, originally covered with gesso and painting. Old Kingdom, 6th Dynasty, 2345 - 2190 B.C. Surface weathered, arms missing, left foot reassembled, left leg reattached, part of the right foot missing.

252 Holzfigur eines gefatschten Kindes. Vermutlich romano-ägyptisch oder koptisch, 1. Jh. v. Chr. - 2. Jh. n. Chr. (?) H 13,9cm. Dunkles Holz. Der Körper ist mumienförmig und nach unten hin spitz zulaufend, die Arme sind vor der Brust verschränkt und die Hände halten einen schmalen Stab. Auf dem Körper sitzt ein rundliches Gesicht mit großen Augen, kleiner Nase und kleinem Mund. Die Haare sind perückenartig und in gleichmäßigen Reihen gestaltet. Der Oberkörper ist längs schraffiert, der Unterkörper quer schraffiert. Ein kleiner Teil des unteren Endes der Figur fehlt. 2.000,–

Provenienz: Ex Gorny & Mosch Auktion 222, 2014, Los 194; aus europäischer Privatsammlung, vor 1995. Wooden Romano-egyptian or Coptic figurine with mummiform body and pointed lower part. Probably a swaddled child. 1st century B.C. - 2nd century A.D. (?) Small part of the lower end of the figurine is missing.

254 Sitzender Anubis. Spätzeit, 664 - 332 v. Chr. L 21,5cm, B 5,5cm, H 15cm. Holz, ursprünglich mit Stuck überzogen und farbig gefasst. Der Schwanz war ursprünglich separat gearbeitet und eingesetzt. Anubis, der Gott der Totenriten, in Gestalt eines Schakals. Intakt, Reste von Stuck und Bemalung, Schwanz fehlt. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. Wooden figure of Anubis in form of a sitting jackal. Late Dynasty, 664 -332 B.C. Intact, with traces of gesso and painting, tail missing.

123


255 Falke aus Holz. Spätzeit - ptolemäische Periode, 664 - 30 v. Chr. L 15,4cm, H 7,7cm. Aus mit Stuck überzogenem Holz mit polychromer Bemalung. Auf einer längsovalen Basis. Personifikation von Horus, diente als Grabbeigabe. Intakt, Stuck an manchen Stellen mit Rissen. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., RheinlandPfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Wooden Horus falcon with gesso and polychrome painting on a flat base. Late to Ptolemaic Period, 664 - 30 B.C. Intact, gesso cover with tiny fissures.

255

256 Unterteil einer Sandsteinfigur. Spätzeit, ca. 664 - 332 v. Chr. Sandstein, H 24,5cm B 12,5cm T 22,5cm. Auf einem würfelförmigen Sitzmöbel mit Lehne sitzende Gestalt gekleidet in ein knöchellanges Gewand. Beide Arme sind auf die Knie gelegt. In der Mitte läuft vertikal ein Hieroglyphenband. Reste weißer Engobe. 3.600,– Gebrochen auf Hüfthöhe.

Provenienz: Ex Sammlung R.R., München, seit Mitte der 1980er Jahre in Deutschland, erworben im Kunsthandel in Cannes. A lower part of a seated sandstone figure with his hands on his knees wearing a long skirt. Late Period, about 664 - 332 B.C. Traces of white engobe. Broken at the hips.

256

124


257 Bronze-Spiegel. Neues Reich, 18. Dynastie, ca. 15. / 14. Jh v. Chr. Ø 17,5cm. Aus Bronze. Spiegelfläche mit Ansatzzapfen erhalten. Der getrennt gefertigte Griff bestand ursprünglich aus einer Papyruspflanze, einer Frauenstatuette oder einem Griff mit Hathor-Kopf. Die Gestaltung des Griffs ist das Datierungskriterium. Wohl Teil eines Kosmetiksets. Griff fehlt, Spiegelfläche intakt. 800,–

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Vgl. Spiegel im Metropolitan Museum, New York, Accession Number 26.7.837a oder im Brooklyn Museum, New York, Accession Number 37.635E. Siehe auch: Ägyptens Aufstieg zur Weltmacht. Ausstellungskatalog Hildesheim (1987) S. 282f., Nr. 226 u. 227.

257

Mirror of bronze. New Kingdom, 18th Dynasty, about 15th / 14th century B.C. Handle missing, mirror intact.

258 Alabastergefäß. 2. - 4. Dynastie, 2890 - 2498 v. Chr. H 8,2cm, Ø 19,5cm. Flacher, runder Boden, lentoider Corpus mit steiler Wandung und breitem, flachen Rand mit runder Öffnung. Prachtvolles Gefäß! Intakt. 2.500,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., RheinlandPfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Vgl. zu Material und Form: Christie‘s News York, Antiquities Live Auction 12257, 25. Oktober 2016, Los 31 u. 34. Alabaster jar. 2nd - 4th Dynasty, 2890 - 2498 B.C. Intact. Splendid vessel!

258

259 Alabaster-Gefäß. 1. - 4. Dynastie, 2900 - 2350 v. Chr. H 10cm, Ø 14,7cm. Aus gestreiftem Alabaster. Flacher, runder Standfuß mit konischer Wandung. Rand etwas bestoßen, aber komplett. 800,–

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Vessel of striped alabaster. 1st - 4th Dynasty, 2900 - 2350 B.C. With some chips at the rim, but compete.

259

125


260

261

260 Sammlung Miniatur-Salbgefäße. Neues Reich, um 1550 - 1200 v. Chr. a.) H 2,5cm, Ø 5,9cm. Aus Kalzit. Kleines Schälchen mit flacher Standfläche und reliefierten Handhaben sowie Ausguss. Intakt, am Boden Aufkleber mit der Aufschrift „Luxor, Nr. 112“. b.) H 6,2cm, Ø 4,1cm. Aus Kalzit. Bauchiges Gefäß mit Schulterknick und breitem, flachen Rand auf einer profilierten, quadratischen Basis. Rand zur Hälfte ergänzt. Am Boden Aufkleber „Nr.112“. c.) H 2,7cm, Ø 3,8cm. Aus grünem Serpentin. Bauchiges Gefäße mit flacher Standfläche, Schulterknick und breitem, flachem Rand. Winzige Fragmente fehlen. Auf dem Boden Aufschrift „Nr.114“. d.) H 6cm, Ø 5,4cm. Aus Kalzit. Konischer Becher auf kleinem Standfuß. Standfußplatte größtenteils ergänzt. Auf dem Boden Aufschrift „Nr. 120“. e) H 7cm, Ø 3,2cm. Aus Kalzit. Hohes, schmales, leicht konisches Gefäß. Intakt. Auf dem Boden Aufschrift „Nr.106“. 5 Stück! 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz. Seit vor 1936 in Deutschland; aus der Sammlung des Ägyptologen Dr. A. Wiedemann (1856 - 1936). Collection of miniature vessels in different shapes, four of calcite, one of green serpentine. New Kingdom, about 1550 - 1200 B.C. Mostly intact. 5 pieces! Ex collection Wiedemann!

126

261 Sammlung Steingefäße. a.) Steingefäß aus Granit. H 5cm, Ø oben 12cm. Flacher Boden, trichterartige Wandung. Auf dem Boden Aufkleber „Rea Collection“, Sammlungsnummer eradiert. Zwei Fragmente am Rand ergänzt. b.) Kleines Alabastergefäß. H 8cm. Flacher Boden, bauchiger Corpus, hoher, zylindrischer Hals mit wulstiger Lippe. Intakt. c.) Alabastergefäß. H ca. 6,8cm, Ø oben 8,5cm. Flacher Boden, leicht konische Wandung mit zwei Nuppen an den Seiten, abgesetzter Rand. 5. Dynastie, ca. 3566 v. Chr. Intakt. b.) Ex André Bircher Collection of Genuine Antiquities. Gefunden 1866 in Abusir. 3 Stück! 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Collection of vessels. Among them: a.) Vessle of granite. With a label with “Rea Collection”, old collection number eraded. Two fragments at the rim reattached. b.) Small alabaster vessel. Intact. c.) Alabaster vessel. 5th Dynasty, about 3566 B.C. Intact. Ex André Bircher Collection of Genuine Antiquities! 3 pieces!


265

266

267

265 Schlanke Vase aus Alabaster. Mittleres Reich, um 2000 v. Chr. H 8,7cm. Zylindrischer, sich nach oben leicht weitender Corpus mit flachem Boden und Wulst an der Lippe. Intakt. 600,–

Provenienz: Aus dem Nachlass von Professor Wolf Magin, Deutschland. Zu Beginn der 1960er Jahre erworben. Slender, cylindrical alabaster vase, Middle Kingdom, about 2000 B.C. Intact.

266 Kleines Schminkgefäß. Mittleres Reich, ca. 2000 - 1800 v. Chr. H 2,2cm. Heller Achat, geädert. Bauchiges Miniaturgefäß zur Aufnahme von Augenschminke mit zwei als Entenköpfe gestalteten Henkeln. Sehr feine Arbeit! Kleine Sprünge im Stein. 1.500,–

Provenienz: Bei Gorny & Mosch Auktion 243, 2016, 490; davor bayerischer Privatbesitz vor 2016. Aus französischer Privatsammlung seit den 1980er Jahren. Grey agate ‚Kohl-Vessel‘, spherical shape with handles in form of a duck‘s head. Middle Kingdom, ca. 2000 - 1800 B.C. Tiny cracks. Very beautiful piece!

269

267 Schwarze Basaltvase. Nordafrika, Naqada II, ca. 3500 - 3200 v. Chr. H 9,3cm. Ovoides Gefäß mit flacher, etwas abgesetzter Standplatte, zwei Schnurösen auf der Schulter. Lippe teilweise ergänzt, geklebter Sprung. 1.800,–

Provenienz: Aus belgischer Privatsammlung L., erworben bei Galerie Chenel, Frankreich. Ex Tajan 8.2.2008, 91. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 333. Vgl. G. Aston, Ancient Egyptian Stone Vessels (1994) S. 92 f. Shape 5. Naqada II ovoid vessel made of basalt. About 3500 - 3200 B.C. Part of the rim restored, reassembled crack.

269 Koptischer Topf. 5. Jh. n. Chr. H 19,6cm, Ø Mündung 14,5cm, Ø Körper 21,2cm, Ø Fuß 12,2cm. Auf dem Körper zwei gegenständige Nilbarsche, rückwärtig und auf Schulter und Hals Ornamente wie Flechtbänder, Palmzweige und Eierstab. Winzige Bestoßungen sowie eine ergänzte und retuschierte Stelle. 800,–

Provenienz: Aus der Sammlung C. R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Coptic jar with two nile perchs. 5th century B.C. Several tiny fragments are missing, one spot is restored and retouched.

127


271

271 Nilpferdkopfanhänger. Mittleres Reich, ca. 2017 - 1730 v. Chr. L 1,3cm. Aus Hämatit. Bohrung am Hinterkopf. Sehr fein u. detailliert gearbeitet! Intakt. 5.000,–

Provenienz: Aus französischer Priatsammlung F.A. (Paris vor 1983), seit 2022 in Deutschland. Zur Bedeutung des Nilpferds als Amulett: C. Andrews, Amulets of Ancient Egypt (1994) S.64. Ein Vergleichsstück aus anderem Material: Metropolitan Museum of Art, New York, Accession Number 10.130.2310. Nilpferd-Amulette dienten dazu, ihre Träger vor den notorisch schlecht gelaunten Tieren zu schützen. Die Flusspferde, die häufig im Nil lebten, waren aggressiv und sehr groß und stellten eine ernsthafte Gefahr für die Menschen auf dem Fluss dar. Das Nilpferd lebte in den sich erneuernden Gewässern des Nils und ist daher auch ein Symbol für Regeneration. Hippopotamus-head amulet of hematite. Middle Kingdom, about 2017 - 1730 B.C. Intact. Very elaborated piece!

271

128


272

272 Sammlung wunderschöner Glasobjekte. Zwei Halsketten mit bunten Perlen. Neues Reich, 1550 - 1069 v. Chr. Ø 14 und 18cm. Kopf des Thoth in Gestalt eines Pavian aus grünem transparenten Glas von einer Fayencestatuette (vgl. die berühmte Statue im Louvre E 17496). Ptolemäische Zeit, 332 - 30 v. Chr. 2,2 x 2,9cm. Kleine Absplitterungen. Fragment eines figürlichen Gefäßes in Gestalt einer Frau mit grün-gelber Kleidung. Ptolemäische Zeit, 332 - 30 v. Chr. 4,8cm. Zwei Scherben aus dunklem Glas mit bunten Blütenmotiven. Frühe römische Kaiserzeit, 1. Jh. v. - 1. Jh. n. Chr. 4,7 und 7cm. Mit Schreiben von Jacques Billen! 6 Stück! 6.000,–

Provenienz: Ex Sammlung K. V., Rheinland, erworben am 7. November 2015 bei Jacques Billen, Brüssel. Davor Londoner Kunsthandel. Beautiful collection of glass objects. Two necklaces with colored beads. New Kingdom, 1550 - 1069 B.C. Head of Thoth as baboon made of transparent greenish glass from a faience statuette (compare the statue Louvre E 17496). Ptolemaic Period, 332 - 30 B.C. Little fragments are missing. Fragment of figural vessel in form of a woman with green and yellow clothes. Ptolemaic Period, 332 - 30 B.C. Two sherds made of dark glass with colored motives of flowers. Early Roman Period, 1st century B.C. - 1st century A.D. With note by Jacques Billen, Brussels! 6 pieces!

129


273

274

273 Drei Glaseinlageköpfe. Spätzeit / Ptolemäerzeit, 4. / 3. Jh. v. Chr. Eine kleine Sammlung von Glaseinlageköpfen. Der größte (H 3,5cm) aus türkisem Glas nach rechts gewandt und mit hohem Relief. Der zweite (H 4cm) n. l. gewandt aus grünlichem Glas mit dicker, beiger Glaspatina, zusammengesetzt mit kleineren Ergänzungen) und ein kleines Stück (H 2cm), ebenfalls nach links gewandt, aus rotem Glas mit gelber Glasur (minimale Abplatzungen). Montiert auf einem schwarzem Samtpaneel. 3.000,–

glass: two legs, a knee, an arm with finely inlaid rosette bracelet and a part of a rump with arm. All with small damages, the rump reassembled. Late to Ptolemaic Period, 4th - 1st century B.C. 5 pieces!

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Vgl.: S.M.Goldstein, Pre-Roman and Early Roman Glass (1979) S.168f. Kat.-Nr.444-447. A collection of three class head inlays. The largest in turquoise to the right (crack at the neck), another in green glass to the left, (reassembled with tiny retouches) and a small head turned to the left made of dark red glass with yellow glaze (small chips). Late Period / Ptolemaic Period, 4th / 3rd century B.C. All mounted on black velvet panel.

274 Sammlung Glaseinlagen. Spätzeit / Ptolemäerzeit, 4. - 1. Jh. v. Chr. Aus dunkelrotem Glas ein Bein n. l. (H 6,2cm), ein Arm nach links mit einem Rosettenarmband am Oberarm (L 5,2cm) und ein Stück eines n. l. gewandten Rumpfes mit Ausschnitt von der Brust und Teil des Armes n. l. (5cm, zusammengesetzt mit Fehlstellen). Aus dunkelblauem Glas ein Bein n. l. (H 4,7cm und ein Knie n.r. (H 3,7cm). 5 Stück! Lose auf einem beigem Samtpaneel. Alle mit Randausbrüchen. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. A collection of five glass inlays of body parts. Dark red (3) and dark blue (2)

130

275 Amulett der Thoeris. Spätzeit, ca. 700 - 400 v. Chr. H 3,7cm. Aus hellgrün glasierter Fayence. Statuette der Göttin Toeris als schwangeres Nilpferd im aufrechten Gang mit langem Haar, das am Rücken herabfällt. Auf der Rückseite Öse. Intakt, im unteren Bereich etwas verfärbt. 800,– Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Amulet of the goddess Thoeris, pale green glazed faience. Late Period, ca. 700 - 400 B.C. Intact, in the lower part slightly discoloured.

276 Amulett des Hapi. Spätzeit, 26. Dynastie, 570 - 526 v. Chr. H 2,9cm. Aus hellgrün glasierter Fayence. Statuette des Hapi, eines der Horus-Söhne, als hockender Pavian mit Sonnenscheibe auf dem Kopf. Auf der Rückseite eine Öse. Detailreiche Wiedergabe des Fells! Intakt, Reste von Sinter. 750,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Amulet of Hapi, one of the Horus sons, pale green glazed faience, in shape of a sitting baboon with sun disc on the head. Late Period, 26th Dynasty, 570 526 B.C. Intact, traces of sinter. Detailed depiction of the fur!

277 Amulett des Horus. Spätzeit, 6. - 5. Jh. v. Chr. H 4,2cm. Aus hellgrün glasierter Fayence. Statuette des Gottes Horus mit Falkenkopf und der Doppelkrone für Ober- und Unterägypten,


275

276

277

bekleidet mit einem kurzen Schurz. Im Rückenpfeiler eine Bohrung. Auf rechteckiger Basis. Mit Gutachten des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel! In600,– takt, Reste von Sinter.

Provenienz: Ex Sammlung K.R., RheinlandPfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Amulet of Horus, pale green glazed faience, with falcon head and the double crown of upper and lower Egypt. Late Period, 6th - 5th B.C. Intact, traces of sinter. With expertise of the Egyptologist Dr. Matthias Seidel!

278 Fayencekette mit Amuletten und Skarabäen. Spätzeit, um 600 v. Chr. L ca. 25cm. Rahmen 30,5 x 25,2cm. Kette aus zwei Strängen von Doppelperlen, dazwischen Skarabäen und Röhrenperlen. Daran als Anhänger: Kopf eines Bes, Figur der stehenden Bastet, Skarabäus, sitzende Bastet, Udjat-Auge. Darüber eine Figur des Bes. Aufgezogen auf schwarzem Karton, in vergoldetem Rahmen mit Aufhänger. Intakt. Einzelne Teile modern. 800,–

278

Provenienz: Ex Sammlung K.R., RheinlandPfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Faience necklace of double and tubular beads, scarabs and amulet pendants like Bes, Bastet, scarab, Udjat-eye, above a single Bes, mounted on black cardboard, with a gilded wooden frame. Late Period, about 600 B.C. Some parts modern. Intact.

131


279 Amulett in Form eines liegenden Löwen. Ptolemäisch, 4. - 2. Jh. v. Chr. L 3,9cm, H 2,4cm. Aus hellgrün glasierter Fayence. Mit Öse auf dem Rücken. Intakt, Reste von Sinter. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Amulet of a lying lion, pale green glazed faience. Ptolemaic, 4th - 2nd century B.C. Intact, traces of sinter.

280 Fayence-Amulett des Thot. Spätzeit, 664 - 332 v. Chr. H 6cm. Türkis glasierte Fayence. Stehende Statuette des ibisköpfigen Thot mit dreifacher Atef-Krone auf dem Kopf und Udjat-Auge in den Händen. Am Hinterkopf Öse. Filigrane Arbeit! Oberhalb der Knie gebrochen. 600,–

279

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Faience amulet of the ibis-headed god Thot holding an Udjat eye in his hands. Late Period, 664 - 332 B.C. Broken above the knees.

281 Amulett eines Flügel-Skarabäus. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, 664 - 332 v. Chr. H 6,7cm, B 12,3cm. Fayence mit blauer u. grüner Glasur. Geritzte Binnenzeichnung. Insgesamt vier Löcher. Rückseite flach ohne Dekor. Rechter Flügel wieder angesetzt, linker Flügel aus mehreren Fragmenten zusammengesetzt u. 500,– teils ergänzt.

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Amulet of a faience winged scarab, glazed in green and blue. Late Period, 664 - 332 B.C. Right wing reattached, left wing reassembled with retouched areas.

282 Herzskarabäus. Spätzeit, 664 - 332 v. Chr. L 5,5cm, B 4cm, H 2,2cm. Grüner Basalt mit Vergoldung. Naturalistisch gestalteter Körper mit gestreiften Flügeln. Reste der Vergoldung im Bereich der Beine. Unterseite glatt. Mit Kopie der Rechnung und des Kataloges von Christie‘s! Winzige Fragmente fehlen. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz. Seit 1995 in Deutschland. Erworben bei Christie’s London, Antiquities and Souvenirs of the Grand Tour, 26.04.1995, ex Los 192. Heart scarab of green basalt with traces of gilding. Naturalistical, detailed body and striated wingcase. Late Period, 664 - 332 B.C. Tiny fragments missing. With copy of the invoice and the Christie‘s catalog!

283 Herzskarabäus. Spätzeit, 664 - 332 v. Chr. L 4,9cm, B 3,7cm, H 2cm. Grüner Basalt. Naturalistisch gestalteter Körper mit gestreiften Flügeln. Unterseite glatt. Mit Kopie der Rechnung und des Kataloges von Christie‘s (Nicht abgebildet)! Winzige Fragmente fehlen, Reste von Sinter. 600,–

280

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz. Seit 1995 in Deutschland. Erworben bei Christie‘s London, Antiquities and Souvenirs of the Grand Tour, 26.04.1995, ex Los 192 (nicht abgebildet). Heart scarab of green basalt. Naturalistical, detailed body and striated wingcase. Late Period, 664 - 332 B.C. Tiny fragments missing, traces of sinter. With copy of the invoice and the Christie‘s catalog (Not shown)!

132


281

284 Herzskarabäus. Spätzeit, 664 - 332 v. Chr. L 3,5cm, B 2,7cm, H 1,5cm. Grüner Basalt mit Vergoldung. Naturalistisch gestalteter Körper. Reste der Vergoldung auf der glatten Unterseite. Mit Kopie der Rechnung und des Kataloges von Christie‘s! Intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz. Seit 1995 in Deutschland. Erworben bei Christie’s London, Antiquities and Souvenirs of the Grand Tour, 26.04.1995, ex Los 192. Heart scarab of green basalt with traces of gilding at the underside. Naturalistical, detailed body. Late Period, 664 - 332 B.C. Intact. With copy of the invoice and the Christie‘s catalog!

282

283

284

133


285 Großes Zwei-Finger-Amulett. Spätzeit, 664 - 322 v. Chr. Schwarzes Glas, H 8,3cm. Kleine Absplitterungen an der Unterseite. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. A black glass two-finger-amulet. Late Period. 664 - 322 B.C. Tiny chips on the lower side.

286 Zwei-Finger-Amulett aus irisierendem Glas. Spätzeit, 664 - 322 v. Chr. Schwarzblaues Glas, H 7,3cm. Herrlich schillernde Irisierung! Intakt! 500,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. 285

A black glass two-finger-amulet with phantastic iridescence. Late Period, 664 - 322 B.C. Intact.

286

287

287 Sammlung Ohrringe aus Muschelkalk. Neues Reich, 18. Dynastie, 1580 - 1314 v. Chr. Ø 3cm (3), Ø 3,3cm (1), Ø 3,6cm (1). Mit offenen Enden u. rundem Querschnitt. 5 Stück! Teils Sinterspuren, bei zwei Ringen fehlende Fragmente. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010, erworben bei Drouot, Paris. Vgl. Ägyptens Aufstieg zur Weltmacht, Ausstellungskatalog Hildesheim 1987, S.212, Nr.135. Collection of shell ear rings. New Kingdom, 18th dynasty, 1580 - 1314 B.C. Partially traces of sinter, two rings with missing fragments. 5 pieces!

288 Pektoral aus Fayenceperlen. Spätzeit, 664 - 332 v. Chr. In schwarzem Kunststoffrahmen (26 x 21cm). Bestehend aus einem Band aus blauen Röhrenperlen, an dem Anhänger aus blauen Röhrenperlen und roten, beigen, weißen und blauen runden Scheibenperlen befestigt sind. Größtenteils intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. 288

Broad collar faience necklace with tubular and sperical beads of different colours, mostly blue. Late Period, 664 - 332 B.C. In a black plastic frame, mostly intact.

134


289 Paar Mumienaugen. Spätzeit, 6. - 1. Jh. v. Chr. L 4cm, B 2,3cm. Weißes, schwarzes u. blaues Glas. 2 Stück! Fragmente. 1.200,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Pair of mummy eyes made of white, black and blue glass. Late Period, 6th - 1st B.C. Fragments. 2 pieces!

289

290 Paar Mumienaugen. Dritte Zwischenzeit Spätzeit, 21. - 30. Dynastie, ca. 1070 - 332 v. Chr. L 7,5cm, B 2,5cm. Zwei bronzene Lidumrandungen, in den Winkeln lang ausgezogen. Die Sklerae aus weißem Kalkstein, die Iris schwarz aufgemalt. 2 Stück! Fragmente, 1.000,– Bronze mit grüner Patina.

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Pair of eyes with extended cosmetic lines made of white limestone and bronze, the irises painted in black. 3rd Intermediate Period - Late Period, ca. 1070 - 332 B.C. Fragments, bronze with green patina. 2 pieces!

290

291 Paar Mumienaugen. Dritte Zwischenzeit Spätzeit, 21. - 30. Dynastie, ca. 1070 - 332 v. Chr. L 8cm, B 2,5cm. Zwei bronzene Lidumrandungen, in den Winkeln lang ausgezogen. Die Sklerae aus weißem Kalkstein, die Iris aus schwarzem Stein. 2 Stück! Fragmente, Bronze mit grüner Patina. 1.000,–

291

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Pair of eyes with extended cosmetic lines made of white limestone, black stone and bronze. 3rd Intermediate Period - Late Period, ca. 1070 - 332 B.C. Fragments, bronze with green patina. 2 pieces!

292 Grabmaske aus Fayenceperlen. Ptolemäisch, 332 - 30 v. Chr. H 11,5cm, B max. 15,5cm. Aus verschiedenfarbigen Fayenceperlen, Umrahmung aus grünlichen Fayence-Röhrenperlen. Stilisiertes Gesicht mit Bart. Derartige Masken wurden auf das Gesicht der Toten gelegt. Intakt, auf Plexiglas geklebt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 2010. Vgl. Le mythe de Cléopâtre, Ausstellungskatalog Paris 2014, S. 115, Nr. 59.

292

Funeral mask of faience beads depicting a stylized face with beard. Ptolemaic, 332 - 30 B.C. Intact, mounted on plexiglass.

135


295 293

293 Patäke aus Fayence. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, 664 - 332 v. Chr. H 7,2cm. Statuette eines kleinen Patäken (naturgetreue Wiedergabe eines zwergwüchsigen Menschen), die Hände seitlich liegend, auf dem Kopf die flache Ptahkappe. Auf rechteckiger Plinthe. Kopf geklebt, evtl. nicht zugehörig. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Faience statuette of Ptaichos. Late Period, 664 - 332 B.C. Head reattached, probably not belonging.

295 Miniaturkopf mit Perücke. Neues Reich, 18. Dynastie, 1550 1292 v. Chr. H 3,3cm. Aus Kalkstein mit Glasur und Bemalung in Schwarz. Kopf mit üppiger Perücke. Im Hals gebrochen, Glasur z.T. abgesplittert. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. 296

Miniature head with wig, made of glazed limestone with painting in black. New Kingdom, 18th Dynasty, 1550 - 1292 B.C. Broken in the neck, glaze partially rubbed off.

296 Fragmentarischer Kopf. Neues Reich, ca. 1550 - 1070 v. Chr.(?) H 10,4cm. Holz. Gesichtsmitte u. ein Teil der rechten Seite sind erhalten. Fragmentarisch. 650,–

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Fragment of a head made of dark wood. New Kingdom, about 1550 - 1070 B.C. Middle of the face and a part of the right side preserved.

297 Männlicher Kopf aus Granit. Mittleres Reich, 11. - 12. Dynastie, ca. 2137 - 1781 v. Chr. H ca. 13cm, B ca. 14cm. Aus schwarz gesprenkeltem Granit. Erhalten sind der Kopf mit den Schultern. Der Kopf stammt wahrscheinlich von einer Sitz- oder Hockstatue im Schneidersitz. Er trägt eine schlichte Perücke. Die mandelförmigen Augen mit verlängerten Kosmetiklinien und den passenden Augenbrauen. Fragmentarisch, an den Bruchkanten bestoßen. 1.500,– 297

136

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren.


299

Male head of granite, preserved is the head with the shoulders. Probably from a seated figure wearing a plain wig flaring behind his large ears, the sloping almond-shaped eyes with extended cosmetic lines and matching eyebrows. Middle Kingdom, 11th - 12th Dynasty, about 2137 - 1781 B.C. Fragmentary, worn at the breaking edges.

299 Mumienmaske. Ptolemäisch, spätes 1. Jh. v. Chr. H 24,3cm, B 19cm, T 24,5cm. Kartonage, mit Stuck überzogen, polychrom bemalt u. vergoldet. Die Maske zeigt das vergoldete Gesicht des Verstorbenen. Die Perücke ist mit einem Band geschmückt, in dessen Mitte sich ein Udjat-Amulett befindet. Mit Kopie der Rechnung von Kranz, Waltrop, 1993! In guter Kondition, am Hals gebrochen. 6.000,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz; erworben 1993 bei Kranz, Alte und Neue Kunst GmbH, Waltrop. Vgl. Le mythe de Cléopâtre. Ausstellungskatalog Paris (2014) S. 112, Nr. 56. Ein vergleichbares Stück: British Museum, London, Nr. EA6959. Polychrome and gilded cartonnage mummy face mask. Late Ptolemaic, late 1st century B.C. In good condition, broken at the neck. With invoice of Kranz, Waltrop, 1993!

299

137


300

300 Großer Sarkophagdeckel. Ende Neues Reich, 19. - 20. Dynastie, ca. 1297 - 1069 v. Chr. H 97cm, B 47cm. Holz mit Gipsauflage. Großes, keilförmiges Brett mit aufgelegtem Relief für die üppige, dreigeteilte Perücke und das Gesicht. Mit französischer Exportlizenz von 2003! Im unteren Bereich gebrochen. Diverse Abplatzungen. In authentischem, unrestauriertem Zustand. Fixiert auf einer Holzunterlage und mit Ständer. 7.500,–

Provenienz: Aus belgischer Privatsammlung. Erworben in der Auktion PIASA, Paris, vom 17.3.2003, Nr. 292. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 297. Large, wooden inner sarcophagus cover with a wooden board in the form of the upper part of the body and in relief a large tripartite wig and a small, skinny face. Late New Kingdom. 19th - 20th Dynasty, 1292 - 1069 B.C. Lower part broken off, attractive unrestored condition. With French Export Licence from 2003!

301 Fragment eines Sarkophags. Spätzeit, um 400 v. Chr. Maße des Rahmens H 83cm, B 24,8cm, T 6cm. Holz mit Stuck überzogen und polychrom bemalt. In Holzrahmen mit Aufhänger montiert. Bunter Djedpfeiler. Am unteren Ende ist der Kopf einer Figur mit Perücke erkennbar. Mit Kopie der Quittung von G. Rinnelt, Wiesbaden! Fragmentarisch. 1.200,–

138

301

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Erworben bei Münzen & Antiquitäten G. Rinnelt, Wiesbaden, 2000. Fragment of a wooden sarcophagus, gessoed with polychrome painting of a multi-colored djed-pillar, in a wooden frame. Late Period, about 400 B.C. Fragmentary. With copy of the receipt of G. Rinnelt, Wiesbaden!

302 Seitenbrett eines Ushebti-Kastens. Ptolemäisch - römisch, 1. Jh. v. - 1. Jh. n. Chr. H 36,2cm, B 20,5cm. Aus Holz, mit Stuck überzogen und polychrom bemalt. Schmales, rechteckiges Paneel, das oben von einem Kreissegment bekrönt wird. Im gewölbten Giebelfeld eine geflügelte Sonnenscheibe, darunter in zwei Registern, die von Ornamentbändern mit Himmelszeichen getrennt werden, eine löwengestaltige Totenbahre mit der Mumie des Verstorbenen als Bestandteil des Einbalsamierungsritus und der falkenköpfige Gott der Unterwelt Ptah-Sokar-Osiris mit Kolumnen von Hieroglyphen. Auf der Rückseite Stuck und Löcher für die Befestigung der übrigen Kastenseiten. Mit Gutachten des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel! Mit Quittung von Kranz, Alte und Neue Kunst, Waltrop, 1993! Unten abgesägt, Aufhängeöse auf der Rückseite, aus drei Teilen zusammengesetzt, Bemalung an einigen Stellen retuschiert. 2.000,–

Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz. Erworben 1993 bei Kranz, Waltrop.


302

303

Side board of an Ushebti box, wood with gesso and polychrome painting. Ptolemaic Roman, 1st century B.C. - 1st century A.D. Sawed off at the bottom, suspension eyelet on the back, reassembled of three parts, painting at some spots retouched. With receipt of Kranz, 1993! With expertise of the Egyptologist Dr. Matthias Seidel!

303 Seitenbrett eines Ushebti-Kastens. Ptolemäisch - römisch, 1. Jh. v. - 1. Jh. n. Chr. H 36,1cm, B 22cm. Aus Holz, mit Stuck überzogen und polychrom bemalt. Wie oben, aber der falkenköpfige Unterweltgott PtahSokar-Osiris begleitet von Duamutef und Hapi, den Horus-Söhnen und Kanopengöttern. Auf der Rückseite Stuck und Löcher für die Befestigung der anderen Kastenseiten. Mit Expertise des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel! Mit Quittung von Kranz, Alte und Neue Kunst, Waltrop, 1993! Unten abgesägt, Aufhängeöse auf der Rückseite, aus drei Teilen zusammengesetzt, Bemalung an einigen Stellen retuschiert. 2.000,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz. Erworben 1993 bei Kranz, Waltrop. Side board of an Ushebti box, wood with gesso and polychrome painting. Ptolemaic Roman, 1st century B.C. - 1st century A.D. Sawed off at the bottom, suspension eyelet on the back, reassembled of three parts, painting at some spots retouched. With receipt of Kranz, 1993! With expertise of the Egyptologist Dr. Matthias Seidel!

304

304 Fußteil eines Mumiensarkophages. Spätzeit, 664 - 332 v. Chr. Sarkophagfragment B max. 33cm, max. H 32cm, Rahmen 44,5 x 45cm. In hellbraunem Holzrahmen mit Leinenpassepartout. Auf der Außenseite: In einem rechteckigen Bildfeld ein Apisstier mit Uräusschlange auf dem Kopf. Auf seinem Rücken liegt der Verstorbene mit einem Tuch bedeckt, der ins Jenseits transportiert wird. Darüber horizontale Hieroglyphenzeilen. Auf der Innenseite: Horizontale Hieroglyphenzeilen. Fragmentarisch, Teile des Stucks und der Malerei fehlen, um unteren Bereich Riss, Stuckschicht an manchen Stellen aufgeworfen. 2.000,–

Provenienz: Ex Sammlung M.P., München. Familienbesitz in Deutschland seit mindestens 1988. Vgl. Stück in Turin, Museo Egizio. Foot part of a mummy sarcophagus. In light brown wooden frame with linen passepartout. On the outside: In a rectangular picture field an apis bull with uraeus snake on his head. On his back lies the deceased covered with a cloth. Above horizontal hieroglyphic lines. On the inside horizontal hieroglyphic lines. Late Period, 664 - 332 B.C. Fragmentary, parts of the stucco and painting missing, around lower part crack, stucco layer raised in some places.

304

139


305 Mumienmaske aus Holz. Spätzeit, 664 - 30 v. Chr. H 26cm, B max. 22cm, T ca. 13cm. Vier Löcher zur Befestigung auf dem Sarkophag. Ursprünglich mit Stuck überzogen und farbig gefasst. Oberfläche berieben, Stuck und Bemalung nicht erhalten, moderne Öse zur Aufhängung an der Rückseite. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich. Ex Auktion Colin du Boccage am 22.5.2015. Davor französische Altsammlung wohl der 1980er Jahre. Wooden mummy mask, originally with gesso and painting. Late Period, 664 30 B.C. Surface worn, gesso and painting lost, modern eyelet at the backside.

306 Taweret (Thoeris) Spätzeit, ca. 664 - 332 v. Chr. H 23cm. Kalkstein mit minimalen Resten von Bemalung (Braun am Krokodil, Grün an der Göttin). Göttin in Gestalt eines aufrecht stehenden Nilpferds mit zwei hängenden Brüsten und Perücke. Die Hände ruhen auf einem am Boden stehenden Ankh-Zeichen. Auf dem Rücken ein vertikales Krokodil. Zahlreiche Bestoßungen und Bruchkanten. 750,–

305

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz.

306

140

306


A limestone figurine of Tawaret. Late Period, about 664 - 332 B.C. Of typical form with distended belly and drooping breasts, her hands resting on a ankh-sign. A crocodile upright at the back, its front feet resting on the back of her shoulders. Damaged, chipped and worn.

307 Bes. Spätzeit, 25. - 31. Dynastie, ca. 750 332 v. Chr. H 16,5cm, B 13,3cm. Kalkstein mit Resten von Bemalung. Wohl ursprünglich zungenförmiges Relief mit dem auf einer Standfläche frontal stehenden Bes mit erhobener Rechter, die wohl ein Schwert hielt, und auf den linken Oberschenkel gelegter Linker. Oberkante gebrochen, Kratzer auf der Rückseite. 900,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz. Sammlungszeitraum ca. 1980 - 2000. In Deutschland seit vor 2000. Ex Gorny & Mosch, München Auktion 283, 2021, Los 276. Limestone relief depicting the frontally standing god Bes with raised right arm. Late Period, 25th - 31st Dynasty, about 750 - 332 B.C. Upper edge broken, scratch at the reverse, well-preserved traces of painting.

307

308 Lagernder Harpokrates. Griechisch-römische Zeit, 332 v. Chr. - 395 n. Chr. Kalkstein, H 6,2cm L 10cm. In einem üppigen Gewand gekleideter, n. r. liegender Harpokrates, der linke Unterarm auf ein Kissen gestützt, die linke Hand an den Kopf gelegt. Auf Höhe der Oberschenkel ein Honigtopf. Interessante Farbreste (Blau am Gewand, Rotbraun an den Gliedmaßen). Fußspitze gebrochen, sonst intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung M.G., München; ex Gorny & Mosch Auktion 283, 2021, 279; ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz. Sammlungszeitraum ca. 1980 - 2000. In Deutschland seit vor 2000. A limestone figure of Harpokrates lying with his left arm on a cushion. A honey pot in front of him. GraecoRoman Period, 332 B.C. - 395 A.D. Interesting traces of colour. Feet broken, otherwise intact.

308

309 Statuette eines Nilpferdes. Prädynastisch, um 3000 v. Chr. L 12cm, H 7,4cm, B 4cm. Aus grünschwarzem Granit. Auf einer länglichen Basis. Mit Publikation von Dr. A. Wiedemann! Intakt, Oberfläche etwas bestoßen. 2.500,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Aus der Sammlung des Ägyptologen Dr. A. Wiedemann. Publiziert in: A.Wiedemann, Notes on Some Egyptian Monument. Proceedings of the Society of Biblical Archeology 1911, S. 197 Nr.9. Granite statuette of a hippopotamus on an elongated base. Praedynastic, about 3000 B.C. Intact, surface slightly worn. With publication of Dr. A. Wiedemann! Published 1911!

309

141


310 Sitzender Pavian. Neues Reich, 1550 - 1070 v. Chr. H 6,5cm. Aus grünlichem Serpentin. Hockender Pavian mit prächtiger Mähne, Halskragen und Pektoral, die Hände auf die Knie gelegt. Auf dem Kopf ein Loch, in dem wohl ursprünglich eine Sonnenscheibe eingesetzt war. Thot, der Gott des Mondes, der Magie, der Wissenschaft, der Schreiber, der Weisheit und des Kalenders, wurde in Gestalt eines Pavians dargestellt. Unterkörper u. Sonnenscheibe fehlen, an der rechten Seite bestoßen, 1.000,– Fragment der Schnauze fehlt.

Schiefer. Scheibenförmig mit der Silhouette eines vierbeinigen Tieres. Im Körper gebrochen und wieder zusammengesetzt, ein Bohrloch. 1.500,–

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Cosmetic palette of schist in shape of an quadruped animal. Predynastic, Naqada II, about 3500 - 3200 B.C. Broken at the corpus and reassembled, a drilling hole.

Sitting baboon of serpentine. New Kingdom, 1550 - 1070 B.C. Lower body missing, fragment of the mouse missing, right side with bumps.

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Vgl. Los Angeles County Museum of Art, Accession number AC1992.152.47.

311 Statuette eines hockenden Pavians. Prädynastisch, um 3000 v. Chr. H 9cm, B 4,5cm, T 6,4cm. Aus bräunlichem Granit. Reste von altem Sammlungsetikett auf der Unterseite. Oberfläche etwas bestoßen mit fehlenden Fragmenten am Kopf und an der Basis. 2.000,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland; aus der Sammlung des Ägyptologen A. Wiedemann (1856 - 1936), Professor an der Universität Bonn. Granite statuette of a crouching baboon. Praedynastic, about 3000 B.C. Surface somewhat bumped with missing fragments at the head and base.

315 Schminkpalette in Tierform. Prädynastisch, Nagada III, 3100 v. Chr. L 10,5cm, H 1,2cm, B 5,8cm. Aus Kalzit. Scheibenförmig mit der Silhouette eines Fisches. Intakt. 800,– Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Cosmetic palette of calzite in shape of a fish. Predynastic, Naqada III, about 3100 B.C. Intact.

316 Zwei Fuß-Skulpturen. Spätzeit / Ptolemäerzeit, 664 - 30 v. Chr. Bildhauermodell aus weißem Kalksein, L 15cm H 7,5cm. Linker Fuß auf einer rechteckigen Standfläche und geradem Abschluss oberhalb des Knöchels. Dazu das Vorderteil eines rechten Fußes einer Holzstatuette (Neues Reich, Amarna-Zeit?). L 11cm. 600,– Kleinere Absplitterungen.

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz.

312 Tiersarkophag in Form einer Taube. Ptolemäisch, 332 - 30 v. Chr. L 18,2cm, H 6cm, B 10cm. Aus beigem Ton mit hellbeigem Überzug und Bemalung in dunkelbraun u. rot. In Form einer sitzenden Taube, die ihre Flügel zur Seite gestreckt hat. Auf dem Rücken ein längsovaler, abnehmbarer Deckel. Der Körper im Inneren ausgehöhlt mit mumifizierten Stoffresten. Fragment der 800,– Schwanzspitze fehlt, Oberfläche berieben.

Two foot sculptures. A ptolemaic sculptor‘s modell of a left foot on a rectangular base, 664 - 30 B.C, and a part of a wooden left foot (New Kingdom, Amarna Period).

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Animal sarcophagus of clay in shape of a sitting dove with painting in red and brown. Inside traces of mummfied fabric. Ptolemaic, 332 - 30 B.C. Tip of the tail missing, surface worn.

313 Amulette aus Grauwacke. Nagada, 3900 - 3100 v. Chr. a.) L max. 11cm. Scheibe in Messerform mit zwei Durchbohrungen im Griff, gebogener Klinge und runder Scheibe an der Klingenspitze. b) B max. 6,3cm. Halbmondförmige Scheibe. 2 Stück! Publiziert! Das messerförmige Amulett mit französischer ExportLizenz! Intakt. 1.500,–

317 Keulenkopf aus Kalkstein. Nagada, 3900 - 3100 v. Chr. H 5,3cm, Ø max. 5,6cm. Birnenförmig mit zentraler Bohrung. Publiziert! Winziges Fragment am Bohrloch fehlt, sonst intakt. 800,– Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. Publiziert in: Van Nijl Tot Schelde. Du Nil à l‘escaut. Ausstellungskatalog Brüssel, 1991, S. 38ff., Nr. 22. Limestone piri-shaped mace head. Nagada, 3900 - 3100 B.C. Tiny fragment at the drilling hole missing. Published!

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. Publiziert in: Van Nijl Tot Schelde. Du Nil à l‘escaut. Ausstellungskatalog Brüssel, 1991, S. 38ff., Nr. 13 u. 16. Grauwacke amulets in shape of a knife and a crescent. Nagada, 3900 - 3100 B.C. Intact. 2 pieces! Published! The knife-shaped amulet with French export licence!

314 Schminkpalette in Tierform. Prädynastisch, Nagada II, 3500 3200 v. Chr. L 16,5cm, H 0,6cm, B 8,7cm. Aus grünlichem 142

310


312

311 313

314

316

315

317

143


ALTER ORIENT

319

319 Violinidol. Vorderasien, 2700-2100 v. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 15,1cm. Variante des sog. Kusura-Typus. Kreisförmiger Körper mit seitlichen Armstummeln, geradem Hals und scheibenförmigem Kopf. Vgl. Kunst und Kultur der Kykladen, Karlsruhe 1976, Nr. 517. Ein Armstummel wiederangesetzt, teils ergänzt und mit fehlender Spitze. 20.000,–

144

Provenienz: Ehemals Sammlung Schauf-Lensing. Aus Münchner Sammlung vor 2005. Mit Expertise von Antiken-Kabinett B. Gackstätter. A bronze age marble idol of the Kusura type. One arm reattached with tiny restoration and missing tip. Western Asiatic, about 2700-2100 v. Chr.


320

321

320 Idol des Kusura-Typus. Westasiatisch, 2700 - 2300 v. Chr. H 7,5cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Oberfläche versintert, intakt. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, vor 2000. Schematic marble idol of the Kusura Type. Middle 3rd millenium B.C. Intact with remains of sinter.

321 Miniatur-Idol des Kusura-Typus. Westasiatisch, 2700 - 2300 v. Chr. H 4,7cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Reizvolle Miniaturskulptur! Oberfläche versintert, Kratzer am Hals, sonst intakt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990. Schematic marble idol of the Kusura Type. Middle 3rd millenium B.C. Intact with remains of sinter.

322 Kiliya-Idol. ca. 2700 - 2400/2300 v. Chr. H 8,9cm, B 4,3cm. Weißgrauer, feinkristalliner Marmor. Der dreieckige, kissenartige Kopf oben abgeflacht. Schmaler Corpus mit flügelförmigen Armen. Im Hals restauriert, im unteren Teil gebrochen. Rückwärtig stark versintert. 1.500,–

Provenienz: Ex Privatbesitz M. T., in München seit den 1980er Jahren. Marble idol of the Kiliya type. About 2700 - 2400/2300 B.C. Assembled at the neck, broken at the lower part.

322

145


Provenienz: Ex Privatbesitz M. T., in München seit den 1980er Jahren. Bei Gorny & Mosch Auktion 287, 2022, 338. Marble head of a large idol of the Kiliya type. Western Asiatic, about 2700 - 2400/2300 B.C. Broken at the neck, small fragments of the backhead and at the ears missing.

326 Kopf eines Kiliya-Idols. Westasiatisch, ca. 2700 - 2400/2300 v. Chr. H 2,3cm, B 3cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Im Hals gebrochen, Sinterreste, montiert auf Plexiglassockel. 400,–

Provenienz: Ex Privatsammlung C. J., Bayern, seit 2015; davor in Münchner Privatsammlung. Head of a marble idol of the Kiliya type. Western Asiatic, about 2700 2400/2300 B.C. Broken at the neck, remains of sinter, mounted on base made of acrylic glass.

327 Weibliches Idol des Tell-Halaf-Typ. Nordmesopotamien, 1. Hälfte 5. Jt. v. Chr. H 9cm. Rötlich-beiger Ton. Stilisierte weibliche, sitzende Figur mit voluminösen Brüsten, stämmigen Beinen und henkelartig zum Rumpf gebogenen Armen. Kopf und Hals zu einem zapfenartigen Fortsatz reduziert. Auf dem Kopf hohe Frisur oder Kopfbedeckung. Vorderseite der Figur mit dunklen, geschwungenen, parallelen Linien dekoriert. Im Gesicht Augen und Nase gemalt. Mit TL-Analyse! An Hals und Rumpf wieder 2.500,– zusammengesetzt. Eventuell Ergänzungen. 323

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990. Die charakteristischen Merkmale dieses Typus legen eine Bedeutung als Muttergottheit nahe. Vgl. H. Dannheimer (Hrsg.), Idole. Frühe Götterbilder und Opfergaben. Ausstellung München (1985) S. 24 Nr. 1; Kunst und Kultur der Kykladen im 3. Jahrtausend v. Chr., Ausstellung Karlsruhe (1976) Nr. 569.

323 Kiliya-Idol. Westasiatisch, ca. 2700 - 2400/2300 v. Chr. H 4,9cm, B 2,3cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Unterschenkel gebrochen, montiert auf Plexiglassockel. 800,–

Female idol made of painted clay (Tell-Halaf type). North Mesopotamia, 1st half 5th millenium B.C. Reassembled, possibly with some filled up areas. With TL-Analysis!

328 Fruchtbarkeitsidol aus Terrakotta. Industal, Mehrgarh, ca. 3000 v. Chr. H 6,2cm. Aus beigem Ton. Sitzende, weibliche, nackte Figur mit reichem Halsschmuck, die mit ihren Armen ihre Brüste hält. Purpurrote Farbreste! An der Hüfte geklebt, Kopfaufsätze (Frisur) fehlen. 800,–

Provenienz: Ex Privatsammlung C. J., Bayern, seit 2015; davor in Münchner Privatsammlung. Marble idol of the Kiliya type. Western Asiatic, about 2700 - 2400/2300 B.C. Broken at the legs, mounted on base made of acrylic glass.

324 Kopf eines großen Kiliya-Idols. Westasiatisch, ca. 2700 2400/2300 v. Chr. H ca. 4,5cm, B 6,5cm, T ca. 8cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Breiter Kopf mit plastischer, dünner Nase. Am Hals gebrochen, Fragment des Hinterkopfes fehlt. 2.500,–

Provenienz: Ex Privatbesitz M. T., in München seit den 1980er Jahren. Bei Gorny & Mosch, München Auktion 268, 2019, Los 405. Marble head of huge idol of the Kiliya type. Western Asiatic, about 2700 - 2400/2300 B.C. Broken at the neck, fragment of the backhead missing.

325 Kopf eines großen Kiliya-Idols. Westasiatisch, ca. 2700 2400/2300 v. Chr. H ca. 4,9cm, B 5,3cm, T ca. 3,5cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Breiter, linsenförmiger Kopf mit plastischen Ohren. Am Hals gebrochen, winzige Fragmente des Hinterkopfes und an den Ohren fehlen, partiell Belag. 1.000,– 146

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990. Fertility idol of terracotta representing a female naked sitting woman with rich jewellery around the neck holding her breasts in her arms. Indus Valley, Mehrgarh, about 3000 B.C. Reassembled at the waist, hair attachments missing. Traces of purple colour!

330 Doppelköpfiges Idol. Anatolien, Kültepe, Ende 3. - Anfang 2. Jt. v. Chr. H 11cm, Ø Corpus 6,8cm. Alabaster. Flache, runde Scheibe mit zwei dreieckigen Köpfen auf langen Hälsen. Dekoriert mit geometrischem Ritzdekor und Kreispunkten. Es handelt sich um eine weibliche Muttergottheit. Reste von Sinter, winzige Fragmente fehlen. 2.800,–

Provenienz: Ex Sammlung Francois Bigot, gest. 2009. Alabaster double-headed idol of a mother goddness. Anatolia, Kültepe, end of 3rd to beginning of 2nd millenium B.C. Traces of sinter, tiny fragments missing.


325 324

326

328

327

330

147


331

331 Großes Augenidol. Naher Osten, 2. Hälfte 4. Jt. v. Chr. H 10,5cm. Glockenförmiger Corpus mit zwei aufgesetzten Augenringen. 3.000,– Intakt.

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990. Vgl. G. Zahlhaas, Orient und Okzident. Kulturelle Wurzeln Alteuropas, München 1995, Frontispiz und Kat.Nr. VII 44. Marble eye-idol, Near eastern, 2nd half 4th millenium B.C. Intact.

332 Großes Augenidol. Naher Osten, 2. Hälfte 4. Jt. v. Chr. Schwarzer Stein. H 4,3cm. Glockenförmiger Corpus mit zwei aufgesetzten Augenringen. Ausbruch an der Schulter. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990. Vgl. G. Zahlhaas, Orient und Okzident. Kulturelle Wurzeln Alteuropas, München 1995, Frontispiz und Kat.Nr. VII 44. Black stone eye-idol, Near eastern, 2nd half 4th millenium B.C. Intact.

333 Dreifaches Augenidol Tell-Brak-Typus. Mesopotamien, 2. Hälfte 4. Jt. v. Chr. H 6,7cm B 9cm. Kalkstein. Flaches, schematisches Idol mit drei ineinander übergehenden konischen Körpern mit darüberliegenden Augenpaaren. Wieder zusammengesetzt, komplett. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990. Siehe: A. Copper, An In-Depth Study of the Tell Brak Eye idols in the 4th Millenium BCE: with a primary focus on function and meaning (Doktorarbeit, Sydney 2016) S. 77. Vgl. das Stück im Metropolitan Museum of Art, New York, Accession Number: 51.59.9 A limestone triple eye idol of the Tell Brak type. Mesopotamia, 2nd half 4th millenium B.C. Reassembled, but complete.

334 Augenidol mit „Kind“ vom Tell-Brak-Typus. Mesopotamien, 2. Hälfte 4. Jt. v. Chr. H max. 4cm. Alabaster. Flaches, schematisches Idol mit zwei eingeritzten Augen. Das sich darüber befind-

148

332

liche, kleinere Augenidol ist z.T. abgebrochen. Reste von Sinter, oberes Idol abgebrochen. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010, erworben bei Archea Ancient Art im Oktober 2000. Siehe: A. Copper, An In-Depth Study of the Tell Brak Eye idols in the 4th Millenium BCE: with a primary focus on function and meaning (Doktorarbeit, Sydney 2016) S. 79f. Vgl. das Stück im Metropolitan Museum of Art, New York, Accession Number: 51.59.9 Die Bedeutung der Augenidole, die mit einem weiteren, kleineren Augenidol kombiniert sind, wird unterschiedlich interpretiert: Zum einen soll es sich um eine Mutter mit Kind oder ein schwangeres Idol handeln. Eine weitere These besagt, dass Anbetende repräsentiert werden. Außerdem wird diese Form als eine Kombination von eine Muttergottheit interpretiert, die über einen Anbeter wacht. Wahrscheinlich diente dieser Typus zum Schutz von Kindern, was ein Fund solcher Exemplare in einem Kindergrab belegen könnte. Alabaster Eye idol with „child“ of the Tell Brak type. Mesopotamia, 2nd half 4th millenium B.C. Traces of sinter, smaller eye idol broken.

335 Bronzeamulett in Gestalt der phönizischen Göttin Tanit. 6. - 2. Jh. v. Chr. H 5,1cm, B 8,2cm. Dunkelgrüne Patina, intakt. 500,–

Aus der süddeutschen Sammlung L. W. Rexroth, in Deutschland vor 1970. Bronze amulet of the Phoenician goddess Tanit. 6th - 2nd century B.C. Dark green patina, intact.

336 Weibliches Idol aus Silberblech. Anatolien, 2. Jt. v. Chr. H 8cm. Aus Silberblech geschnitten in einer menschlichen Silhouette. Brustwarzen und Schamdreieck gepunzt, Details des Gewandes geritzt, der Kopf vierkantig mit gepunzten Augen und geritztem Mund. In der Körpermitte und im Fußbereich jeweils geklebt. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. Vgl. Orient und Okzident. Kulturelle Wurzeln Alteuropas 7000 bis 15 v. Chr. Ausstellungskatalog München 1995, S. 106, Nr. VIII-7. Female idol of silver sheet with some engraved and punched details. Anatolia, 2nd millenium B.C. In the middle and at the feet glued.


333

335

334

336

149


337 • Gehörnter Gott. Luristan, Eisenzeit II/III, ca. 1000 - 650 v. Chr. H 10,6cm. Bronzevollguss mit zahlreichen Details in Kaltarbeit. Stabaufsatz mit einem stehenden Gott mit Stierhörnern, einem Ziegenbart und Tierohren, der ein kurzärmeliges Gewand mit bis an die Knie reichendem Rock trägt. Um den Bauch liegt ein breiter, karierter Gürtel, an dem ein Dolch befestigt ist. In der erhobenen rechten und der gesenkten Linken befinden sich Löcher, in denen weitere Attribute angebracht waren. Intakt. 10.000,–

Provenienz: Aus israelischem Besitz. Bei Sasson Ancient Art, Jerusalem. Registriert bei Israel Antiquities Authority 1990. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 336. Bronze finial with the figure of a horned god wearing a tunic and a broad belt with attached dagger. The head ist halfhuman with bull´s horns, animal ears and a goatie. The raised right arm and the lowered left have holes, where additional attributes had been attached. Luristan, Iron Age, about 1000 - 650 B.C. Intact.

337

150


338

338 Miniatur-Wagen aus Ton. Syro-Hethitisch, 1500 - 1000 v. Chr. L 13,5cm, H 13,5cm, B 10cm. Aus beigem Ton. Mit vier scheibenförmigen Rädern, die mit modernen Holz-Achsen am Wagenkasten befestigt sind. Die Front des Wagens ist hochgezogen und mit zwei Arkaden versehen, zwischen denen zwei dünne Tonbänder (Zügel?) liegen. Im hinteren Bereich befindet sich ein hockerartiger Aufbau. Dazu eine wahrscheinlich nicht zugehörige Terrakottafigur eines Widders (L 8,5cm). Auf der Unterseite altes Etikett mit DM-Preis. Intakt. Lose auf altem 2.500,– Plexiglassockel.

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990. A clay votive four-wheeled chariot. Syro-hittite, about 1500 - 1000 B.C. With four wheels and modern wooden axles. With it a probably not belonging clay figurine of a ram. Both on fitting plexiglass base.

339 Stierkopf aus Silberblech. Sumerisch, 3. Jt. v. Chr. H 12cm, B max. 10,5cm. Getriebenes Silberblech. Kopf eines Stieres mit Ohren und Wamme, die Augen ausgespart. Binnenzeichnung des Fells, die Nüstern und die Schnauze sind angegeben. Die Augen waren ursprünglich eingelegt. Wahrscheinlich handelt es sich um eine Gefäß- oder Möbelapplike. Getönt, am Rand etwas ausgefranst, die Hörner fehlen. 2.000,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010, erworben bei Christophe Kunicki. Bull head applique of silver sheet originally with inlaid eyes. Sumerian, 3rd millenium B.C. Tinted, torn at the edges, horns missing.

339

151


340 Stier. Östlicher Mittelmeerraum, ca. 2. Jt. v. Chr. Bronzevollguss. L 9,8cm H 8cm. Prachtvolle Skulptur eines kräftigen Stieres mit muskulösem Rumpf, mächtiger Wamme und aufwärts gebogenen Hörnern. Leichte Asymmetrien im Stand und die Ausrichtung der Hörner verleihen der sonst ganz streng gestalteten Figur einen lebendigen Ausdruck. Schöne dunkelgrüne Patina, partiell rotbrau3.000,– ner Belag, intakt.

340

Provenienz: Ex Privatbesitz M.T., München, seit den 1980er Jahren. A bronze sculpture of a powerful, quietly standing bull. Dark green patina with some brown cover. Excellent and impressive workmanship and perfect preservation! Eastern mediterranean, about 2nd millennium B.C.

341 Stier. Levante, ca. 12. Jh. v. Chr. H 10,2cm, L 11,8cm. Bronzevollguss. Grüne Patina, kleine Fehlstellen an Hörnern, Hufen und Schwanz. 1.600,–

Provenienz: Aus der Münchner Privatsammlung P. D., seit 1990 bis 2005. Massive bronze bull. Levant, about 12th century B.C. Green patina, little fragments at horns, hooves and tail are missing.

341

342 Stier. Levante, ca. 12. Jh. v. Chr. Kanaanitisch? H 10,5cm, L 12cm. Bronzevollguss. Stehendes, männliches Rind mit parallel vorgesetzten Vorderbeinen mit menschenähnlichen Füßen. Die Augen mandelförmig mit umlaufenden, plastischen Lidern. Auf der linken Seite zwei Punzen in Form von Muscheln. Grüne Patina, kleine Fehlstellen an Hörnern, Hufen und Schwanz. 6.000,–

Provenienz: Aus Genfer Privatsammlung M.M. Ex Münchner Kunsthandel. In Deutschland seit den 2000er Jahren. Die Figur erinnert stilistisch besonders an die Figur der sog. “bull site” in Palästina. Vgl. G.W.Ahlström, The Bull Figurine from Dhahrat et-Tawileh, Bulletin of the American Schools of Oriental Research 280 (Nov., 1990), S. 77-82. Massive bronze figure of a standing bull with feet. At the left side two shell punches. Levant, about 12th century B.C. Canaanite(?). Green patina, small casting defects at horns, intact. 342

152


343 Stier. Levante, 2. Hälfte 2. Jt. v. Chr. H 7,9cm, L 7,3cm. Bronzehohlguss. Grüne Patina, intakt. 600,–

Provenienz: Aus der Münchner Privatsammlung P. D., seit 1990 bis 2005. Bull. Levant, 2nd half 2nd millenium B.C. Hollow casting bronze. Green patina, intact.

344 Lampe auf Widder. Sumerisch, 3. Jt. v. Chr. H 3,6cm L 4,8cm. Kalkstein. Miniaturlampe mit linsenförmigem Corpus und runder Schnauze auf dem Rücken eines Widders. Rand der Lampe und Augen des Widders in Bitumen und Rippen des Widders in Gold eingelegt. Partiell etwas berie600,– ben.

343

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990. Die Goldeinlagen erweisen die Figur, die wahrscheinlich gar keinen praktischen Zweck erfüllte, als hochgeschätzes Objekt von besonderer Bedeutung. A miniature lamp made of limestone. Sumerian, 3rd millennium B.C. The lamp on the back of a ram. Frame of lamp and eyes of the ram inlaid in bitumen. At the sides of the ram vertical inlays in gold. Worn surface.

345 Sammlung Tieramulette. Sumerisch, Djemdet Nasr, 3300 - 2900 v. Chr. L 1,8 - 3,2cm. Alle vertikal durchbohrt. Drei Stück aus rotem Stein, ein Tier aus weißem Stein, zwei Tiere aus Kalzit. Dargestellt sind liegende Stiere mit umgewandtem Kopf. 6 Stück! Ein Stück mit frz. Export-Lizenz! Auf Plexiglas geklebt, bei einem Stück fehlen winzige Fragmente. 800,–

344

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010, ein Stück erworben aus der Slg. Jean-Alain Mariaud de Sevres, 24.04.2001. Collection of animal amulets of different stones with vertical drilling, representing a lying bull. Sumerian, Djemdet Nasr Period, 3300 - 2900 B.C. Glued on plexiglass, one piece with tiny missing fragments. 6 pieces! One piece with French export licence!

345

153


346 Weibliche Steinstatuette. Mesopotamien, sumerisch, 3. - 2. Jt. v. Chr. H 3,8cm. Weibliche Sitzstatuette einer Anbetenden. An den Füßen u. am Kopf gebrochen. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. Female sitting miniature figure of a worshipper. Mesopotamia, Sumerian, 3rd - 2nd millenium B.C. Broken at the head and the feet.

347 Bronzener Nadelkopf mit Figurengruppe. Levante, ca. 2. - 1. Jt. v. Chr. H 5cm. Reste eines Vierkantstabes, darauf eine Figurengruppe bestehend aus einem größeren, frontalen Stierkopf sowie zwei kleineren, seitlichen Stierköpfen. Auf dem großen Stierkopf ein stehendes Pärchen, das sich an den Hörnern festhält. Grüne Patina, am Schaft gebrochen. 400,–

346

Provenienz: Ex Sammlung S. P. Deutschland; Ex Shlomo Moussaieff Collection, 1984 - 2000. Exportiert mit der Ausfuhrgenehmigung der israelischen Antikenbehörde. Bei Gorny & Mosch Auktion 256, 2018, Los 468. In Deutschland seit 2018. Bronze pin head with a group of three bull heads and a standing couple on it. Levant, 2nd - 1st millenium B.C. Green patina, broken at the shaft.

348 Gürtel mit Tiermotiven. Kaukasisch(?), Anfang 1. Jt. v. Chr. Bronzeblech, H 14,5cm, L ca. 80cm. Breiter Bronzegürtel mit gepunzten Tiermotiven (Löwe, Hirsch, Ziege). An den Enden gepunzter Liniendekor mit Zick-Zack-Motiven und Reihen von Befestigungslöchern. Grüne Patina, kleinere Ausbrüche, aber 1.000,– ohne Ergänzungen.

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990. A caucasian(?) Bronze belt with punched animals and geometric decor. Early 1st millennium B.C. Green patina, some missing fragments, but no filling or stabilizing.

347

349 Bronzeblech mit Fabeltieren. Assyrisch, 9. - 8. Jh. v. Chr. H 25,3cm, B 13,3cm. Getriebene Bronze. In drei Registern je ein gehörntes und geflügeltes Huftier mit dreieckigem Gegenstand an den Vorderläufen. Am oberen Rand je zwei Löcher zur Befestigung. Winzige Risse am Rand, sonst intakt. 1.000,–

348

348

154


Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. Assyrian bronze sheet with three winged and horned mythical creatures. 9th - 8th century B.C. Tiny cracks at the edges, otherwise intact.

350 Steinsäule. Baktrien, Margiana 3. - 2. Jt. v. Chr. H 31cm, Ø oben 12,5cm. Aus schwarz-weiß geädertem Stein. Flache Basis, leicht bikonischer Corpus, umlaufende Nut und flacher Abschluss. Wahrscheinlich ein Idol. Oberfläche bestoßen und etwas versintert, ein Fragment oben fehlt. 2.500,–

Provenienz: Ex belgische Privatsammlung, vor 2002. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 361. Stone column with flat base, a biconical body and a circumferential groove. Bactria, 3rd - 2nd millenium B.C. Surface slightly worn and sintered, one fragment of the upper end missing.

349

351 Steinsäule. Baktrien, Margiana 3. - 2. Jt. v. Chr. H 26cm, Ø unten 14,5cm. Aus grau-weiß geädertem Stein. Zylindrischer, nach oben hin eingezogener Corpus. An der Ober- und Unterseite je eine Nut, wobei die obere sich zum Rand hin verbreitert. Ausbrüche an den Kanten. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich. Ex Timeline Auctions vom 29.11.2019, Los 2199. Aus dem Besitz eines Londoner Sammlers, erworben von einer Galerie in Mayfair am Londoner Kunstmarkt vor 1999. Stone column with tapering ends. Grooves on top and bottom. Bactria, 3rd 2nd millenium B.C. Some edges broken away.

352 Stein-Idol. Baktrien, 3. - 2. Jt. v. Chr. H 23cm. Aus beigem Stein. Flache Basis, eiförmiger Corpus, zwei gegenüberliegende, schräg nach innen gebohrte Löcher an der Spitze. Die genaue Funktion dieses Objekts ist nicht geklärt: Wahrscheinlich handelt es sich um ein Idol oder Gewicht. Oberfläche etwas bestoßen, sonst intakt. 1.500,–

Provenienz: Ex belgische Privatsammlung, M.C., erworben 2003. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 362. Stone idol of beige stone with flat base, an egg-shaped body and two opposite drilling holes. Bactria, 3rd - 2nd millenium B.C. Surface slightly worn, but intact.

350

351

352

155


353 Bronzenes Schwert mit Fächergriff. Luristan, 2. - 1. Jt. v. Chr. L 57cm. Vollguss. Der Griff ist an der Schneide angegossen, den Ansatz bildet ein rechteckiges Stück, das sich an den seitlichen Kanten entlang zieht. Die Kontur zwischen Schneide und Ansatzstück ist gebogen. Den Griffabschluss bilden zwei fächerförmige Elemente, die innen ausgehöhlt sind. Die Schneide weist einen Mittelgrat auf. Grüne Patina, minimale Korrosionsspuren, Teile der Griffummantelung fehlen. Ex Gorny & Mosch 287, 1.500,– München 2022, Los 389.

Provenienz: Ex Familiensammlung N., Norddeutschland, 1900 - 1970. Vgl. G. Zahlhaas, Luristan - Antike Bronze aus dem Iran. Ausstellungskatalog München (2002) S. 36 f. Nr. 54. Bronze sword with fan handle. Luristan, 2nd - 1st millenium B.C. Green patina, minimal traces of corrosion, parts of the handle missing.

354 Bronzenes Schwert mit Fächergriff. Luristan, 2. - 1. Jt. v. Chr. L 57cm. Vollguss. Im Querschnitt viereckiger Griff mit fächerförmigem Zierteil am Griffende. Der Griff ist an der Schneide angegossen und endet dort in einem querrechteckigen gerillten Ansatzstück. Die Schneide besitzt eine Mittelrippe. Grüne Patina, minimale Korrosionsspuren, Fragmente der Schneide fehlen. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 390. 1.500,–

Provenienz: Ex Familiensammlung N., Norddeutschland, 1900 - 1970. Vgl. G. Zahlhaas, Luristan - Antike Bronze aus dem Iran. Ausstellungskatalog München (2002) S. 36 f. Nr. 56. Bronze sword with fan handle. Luristan, 2nd - 1st millenium B.C. Green patina, minimal traces of corrosion, tiny fragments of the blade missing.

355 Sammlung Lanzenspitzen aus Bronze. Luristan, 12. - 11. Jh. v. Chr. L 45,5cm (2 Stück) und 43,5cm. Vollguss. Alle mit lanzettförmigem Blatt mit Mittelrippe, die in einen viereckigen Schaft übergeht. Der Schaft, der in einer V-förmigen Verbreiterung endet, geht in eine vierkantige Angel über. Bei zwei Lanzenspitzen ist das Ende der Angel umgebogen, bei einer nicht. Ein Exemplar stark korrodiert. 3 Stück! Reste von Sinter, Korrosionsspuren, grüne Patina, winzige Fragmente des Blattrandes fehlen. 1.100,–

Provenienz: Ex Familiensammlung N., Norddeutschland, 1900 - 1970. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 399. Vgl. G. Zahlhaas, Luristan - Antike Bronze aus dem Iran. Ausstellungskatalog München (2002) S. 33 f. Nr. 47. Collection of bronze cast spear heads. Luristan, 12th - 11th century B.C. Traces of sinter and corrosion, partially green patina, tiny fragments of the lancesheet missing, one exemplar strongly corroded. 3 pieces!

356 • Bronzener Griffangeldolch. Luristan, 1000 - 800 v. Chr. L 33cm. Überfangguss. Lanzettförmiges Blatt mit breiter Mittelrippe, das in die vierkantige Griffangel, deren Ende gebogen ist, übergeht. Grünbraune Patina, Reste von Sinter, intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sasson Collection, Jerusalem, seit 1925. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 394. Bronze dagger. Luristan, 1000 - 800 B.C. Green patina, traces of sinter, intact.

156

357 Aufsatz einer Kultstandarte. 1. Hälfte 1. Jt. v. Chr. H 14,4cm, Ø 5,6cm. Bronzevollguss mit eisernem Zapfen. Drei Widderköpfe, die nach hinten durch Heraklesknoten miteinander verbunden sind, oben eine Wildschweinprotome. Mattgrüne Patina, Eisen korrodiert. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung H.-J. W., Bayern, erworben bei Pax Romana Ltd., London, davor in Londoner Privatsammlung, erworben in den 1980er - 1990er Jahren. Top of a staff made of bronze with iron pin. 1st half 1st millenium B.C. Three heads of rams ending in Herakles knots, on top the protome of a boar. Dulled green patina, iron with corrosion.

358 • Bronzener Keulenkopf. Luristan, 3. Jt. v. Chr. L 6cm. Niedrige, zylindrische Röhre, die oben und unten in hervorspringenden Randleisten endet. Auf der Außenseite sitzen acht Kugeln im Zentrum von rautenförmigen Feldern. Grüne Patina, Reste von Sinter, intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sasson Collection, Jerusalem, seit 1925. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 401. Bronze mace head with eight knobs as decoration. Luristan, 3rd millenium B.C. Green patina, traces of sinter, intact.

359 • Bronzener Keulenkopf. Luristan, 8. - 7. Jh. v. Chr. L 9cm. Röhrenförmiger Schaft mit gestauchter Kugel, an der Stelle des größten Durchmessers der Kugel befinden sich fünf Knubben. Grünbraune Patina, Reste von Sinter, intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sasson Collection, Jerusalem, seit 1925. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 402. Bronze mace head with five knobs as decoration. Luristan, 8th - 7th century B.C. Green patina, traces of sinter, intact.

360 • Bronzener Keulenkopf. Luristan, 8. - 7. Jh. v. Chr. L 12,5cm. Röhrenförmiger Schaft, der im oberen Drittel kugelig ist. Die Wölbung ist mit lanzettförmigen Buckeln verziert, der obere und untere Abschluss besteht aus drei Rillen. Grünbraune Patina, Reste von Sinter, winziges Loch im Schaft. 600,–

Provenienz: Ex Sasson Collection, Jerusalem, seit 1925. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 403. Bronze mace head with lancet-shaped buckles as decoration. Luristan, 8th 7th century B.C. Green patina, traces of sinter, tiny hole in the shaft.

361 • Bronzene Axt. Luristan, 2. Jt. v. Chr. H 8,5cm, L 10cm. Röhrenförmige Tülle, mit geradem Abschluss unten und oben. Blatt mit einer halbkreisförmigen Ausbuchtung. Im Nacken sind drei Knubben übereinander angebracht. Dunkelgrüne Patina, intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sasson Collection, Jerusalem, seit 1925. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 406. Bronze axe head with three knobs. Luristan, 2nd millenium B.C. Darkgreen patina, intact.


353

354

355

356

357

358

360

359

361

157


362

362 • Bronzene Äxte. Luristan. a) H 6cm, L ca. 10cm. Kurze, röhrenförmige Tülle mit schrägem Abschluss unten und Dekoration in Form von aufgesetzten Halbkugeln und geometrischen Linien, leicht ausschwingendes Blatt mit abgerundeter Schneide. 8. 7. Jh. v. Chr. Grünbraune Patina, Reste von Sinter, Fragmente der Schneide fehlen. b) H 5,5cm, L 10cm. Kurze Tülle mit schrägem Abschluss unten und Buckel hinten mit beidseitig ausschwingendem Blatt. 2. Jt. v. Chr. Braungrüne Patina, intakt. 2 Stück! 1.000,–

Provenienz: Ex Sasson Collection, Jerusalem, seit 1925. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 408. Two bronze Luristan axes: a) Axe head with decoration in form of semicircles and geometrical lines. 8th - 7th century B.C. b) Axe head with buckle at the back. 2nd millenium B.C. Greenbrown patina, intact. 2 pieces!

363

363 • Bronzene Äxte. Luristan, 2. Jt. v. Chr. a) H 7,5cm, L ca. 12cm. Kurze, röhrenförmige Tülle mit schrägem Abschluss unten, beidseitig leicht ausschwingendem Blatt mit leicht abgerundeter Schneide, halbrundem Nackenkamm. Grünbraune Patina, Reste von Sinter, Fragment an der Tülle fehlt. b) H 7cm, L ca. 9cm. Kurze Tülle mit schrägem Abschluss oben und Buckel hinten, mit beidseitig ausschwingendem Blatt sowie Fischgrätdekor. Braungrüne Patina, intakt. 2 Stück! 1.000,–

Provenienz: Ex Sasson Collection, Jerusalem, seit 1925. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 409.

364

Two bronze Luristan axes: a) Axe head with neck comb. Greenbrown patina, one fragment missing. b) Axe head with buckle at the back. Luristan, 2nd millenium B.C. Greenbrown patina, intact. 2 pieces!

364 • Bronzene Äxte. Luristan, 8. - 7. Jh. v. Chr. a) H 5cm, L 14,5cm. Hackenaxt. Kurze, röhrenförmige Tülle, senkrechtes, leichte ausschwingendes Blatt mit abgerundeter Schneide und waagrechtes Nackenblatt. Die Tülle ist mit übereinander angeordneten,

158


waagrechten Kreisen und am oberen Rand mit einem Kreisauge dekoriert. Grüne Patina, Reste von Sinter. Intakt. b) H 7,5cm, L 10cm. Axt. Röhrenförmige Tülle mit einem oben geraden und unten ausschwingenden Blatt. Auf der Tülle Halbkreise, zwei schräg umlaufende Bänder und drei kleine Knuppen. Grünbraune Patina, intakt. 2 Stück! 1.000,–

Provenienz: Ex Sasson Collection, Jerusalem, seit 1925. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 410. Two bronze axes: a) Hoe axe head with decoration in form of superimposed circles and vertical stripes with herringbone pattern. b) Axe head with outswinging blade and decoration in shape of knobs and semicircles. Luristan, 8th - 7th century B.C. Greenbrown patina, intact. 2 pieces!

365

365 Phrygische Bügelfibel. 8. - 7. Jh. v. Chr. H 7,2cm, B 7,6cm. Bronzevollguss. Wunderschöne grüne Patina, Nadel gebrochen, aber sicher zugehörig und wieder angesetzt. 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung des Bildhauers Professor Gottfried Prabitz (gest. 2015), durch Erbgang in Münchner Privatbesitz. Phrygian bronze stirrup fibula, formerly in the property of the sculptor Gottfried Prabitz. 8th - 7th century B.C. Beautiful green patina, needle broken but belonging and reattached.

366 Gefäß aus Chlorit. Dschiroft, Mitte 3. Jt. v. Chr. H 5,5cm, Ø unten 8cm, Ø oben 6,5cm. Aus dunkelgrünem Chlorit. Gefäß mit flachem Boden und konischer Wandung. Außen Ritzdekor mit Architekturdarstellungen. Winzige Randfragmente fehlen, etwas bestoßen. 800,–

366

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 2010. Chlorite vessel with engraved architecture illustrations. Dschiroft, mid 3rd millenium B.C. Tiny fragments of the bottom missing, surface slightly worn.

367 Achämenidische Silberschale. 5. - 4. Jh. v. Chr. H 3,4cm, Ø 9,9cm. Kleine Omphalosschale aus getriebenem Silber mit Blattkranz. Mit Kopie der Rechnung von 1997! Teilweise mit Belag, sonst intakt. 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung Gert Cleff, Wuppertal. Erworben 1997 bei Edgar L. Owen - Ancient Coins and Antiquities, Andover. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 379. Achaemenid silver bowl with decor in form of a circle of leaves. 5th - 4th century B.C. Partially with coverings, otherwise intact. With copy of the invoice from 1997!

367

159


368 Kugeliger Topf. Dschiroft, 3. Jt. v. Chr. H 14,9cm, Ø Mündung 10,4cm, Ø 16,1cm. Fehlstelle an der Lippe, sonst intakt. 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. Jiroft vessel of the 3rd millenium B.C. Little part of the lip is missing, otherwise intact.

368

369 Schwarzer Becher. Dschiroft, 3. Jt. v. Chr. H 10,4cm, Ø Mündung 9,3cm, Ø 11,8cm. Intakt. 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. Jiroft black beaker of the 3rd millenium B.C. Intact.

369

370 Großes, spindelförmiges Gewicht. Phönizien, 15. - 11. Jh. v. Chr. L 9,7cm. 124g. 15 Schekel. Intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990. A phoenician haematite weight of 15 Shekel. 15th - 11th century B.C.

370

160


UR- UND FRÜHGESCHICHTE

371

371 Faustkeil. Paläolithikum, Acheuléen, Nordafrika, ca. 500.000 200.000 v. Chr. L 17cm - 14,5cm. Altsteinzeitliches Gerät aus Plattenhornstein in spitzovaler Form beidseitig bearbeitet. Auf der Rückseite zum Teil mit Cortex. Herrliche, kastanienbraune Wüstenpatina! Intakt. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung W.S., München. 2000er Jahre. Vgl. Entdeckungen. Ägyptische Kunst in Süddeutschland (1985) Kat.-Nr.1. An attractive paleolithic hand axe with phantastic auburn desert patina. Acheulean, North Africa. About 500.000 - 200.000 B.C. Intact.

161


372

373

374

372 Sechs neolithische Steinkugeln. Westsahara, ca. 10.000 - 6.000 v. Chr. Verschiedene Gesteinsarten, Ø 30 - 12mm. 6 Stück! Intakt. 550,–

Provenienz: Ex Sammlung K.S., Deutschland, seit vor 1985. Vgl.: C.E. Klenkler, Sahara, Praehistorische Artefakte 2 (2003) Kat.-Nr.97. A collection of neolithic stone balls from Western Sahara, about 10.000 6.000 B.C. 6 pieces! Intact.

373 Fünf neolithische Steinkugeln. Westsahara, ca. 10.000 - 6.000 v. Chr. Verschiedene Gesteinsarten, Ø 25 - 12mm. 5 Stück! Intakt. 450,–

Provenienz: Ex Sammlung K.S., Deutschland, seit vor 1985. Vgl.: C.E. Klenkler, Sahara, Praehistorische Artefakte 2 (2003) Kat.-Nr.97. A collection of neolithic stone balls from Western Sahara, about 10.000 6.000 B.C. 5 pieces! Intact. 375

0

162


374 Sog. „Bird Stone“. Nordamerika, Ohio, um 1000 v. Chr. L 11cm. Aus Porphyr. In Form eines stilisierten Vogels, mit Durchbohrungen auf der Standfläche und den Seiten. Intakt. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. Sog. Bird Stones sind prähistorische, abstrakte Steinschnitzereien der Ureinwohner Amerikas. Die Artefakte waren häufig Grabbeigaben und hatten wahrscheinlich eine zeremonielle Bedeutung. Die Funktion dieser Steine ist nicht genau bekannt: Es wird vermutet, dass sie zusätzlich zu ihrer zeremoniellen Verwendung Teil eines Atlatls (einer kurzen Stange zum Schleudern von Speeren) waren. Eine neue Theorie besagt, dass der Vogelstein ein Werkzeug war, das zur Herstellung von Matten und zum Weben verwendet wurde. Eine andere Meinung vertritt, dass diese Steine als dekorative Gegenstände getragen wurden, die den Heiratsstatus oder die Schwangerschaft anzeigten und als Stammeskennzeichen. Die meisten Bird Stones wurden in Regionen östlich des Mississippi hergestellt und vor allem in den Bundesstaaten New York, Ohio, Michigan und Wisconsin gefunden. So called bird stone, made of porphyre. North America, Ohio, about 1000 B.C. Intact.

375 Sog. „Bird Stone“. Nordamerika, Ohio, um 1000 v. Chr. L 7cm, H 5cm. Aus Schiefer. Auf einer ovalen Basis ein stilisierter Kopf mit zwei hornartigen Auswüchsen. Zweifache Durchbohrung 800,– der Basis. Intakt.

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010.

So called bird stone, made of slate. North America, Ohio, about 1000 B.C. Intact.

376 Neolithische Reibeschale mit Läuferstein. Zentralsahara, 8. - 6. Jt. v. Chr. L 45cm, B 27cm, H 5cm. Schale mit ovaler Grundfläche aus schön gemasertem rötlich gelbem Stein mit ovalem Läuferstein (L 10cm). Kleine Abplatzungen am Rand, ansonsten intakt. 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung E. H., Bayern, seit den 1980er Jahren. Neolithic stone grinding mill made from red yellow stone with pestle. Central Sahara, 8th - 6th millenium B.C. Few splinters on the side are flaked off, otherwise intact.

377 Neolithische Reibeschale mit Läuferstein. Zentralsahara, 8. 6. Jt. v. Chr. L 50cm, B 33cm, H 6cm. Schale mit annähernd dreieckiger Grundfläche aus rötlich gelbem Stein mit ovalem Läuferstein (L 13cm). Abplatzungen am Rand, ansonsten intakt. 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung E. H., Bayern, seit den 1980er Jahren. Neolithic stone grinding mill made from red yellow stone with pestle. Central Sahara, 8th - 6th millenium B.C. Few splinters on the side are flaked off, otherwise intact.

376

377

163


378

379

378 Klingenkernstein aus Flint. Frankreich, Neolithisch, 3. Jt. v. Chr. H 28cm. Livre de Beurre („Butterpfund“) aus Le GrandPressigny. Der charakteristische Feuerstein der Abbaustätte wird Pressignian genannt und war von besonderer Qualität. Intakt. 400,–

Provenienz: Ex Collection Brung-Geslin, Frankreich, 1953; ex Privatsammlung P.V., Brüssel, seit 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 438. Neolithic core of flint stone. France, Le Grand-Pressigny, 3rd millenium BC. Intact.

380

379 Klingenkernstein aus Flint. Frankreich, Neolithisch, 3. Jt. v. Chr. H 26cm. Livre de Beurre („Butterpfund“) aus Le GrandPressigny. Der charakteristische Feuerstein der Abbaustätte wird Pressignian genannt und war von besonderer Qualität. Intakt. 400,–

Provenienz: Ex Collection Brung-Geslin, Frankreich, 1953; ex Privatsammlung P.V., Brüssel, seit 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 439. Neolithic core of flint stone. France, Le Grand-Pressigny, 3rd millenium BC. Intact.

380 Klingenkernstein aus Flint. Frankreich, Neolithisch, 3. Jt. v. Chr. H ca. 25,5cm. Livre de Beurre („Butterpfund“) aus Le GrandPressigny. Der charakteristische Feuerstein der Abbaustätte wird Pressignian genannt und war von besonderer Qualität. Intakt. 400,–

Provenienz: Ex Collection Brung-Geslin, Frankreich, 1953; ex Privatsammlung P.V., Brüssel, seit 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 440. Neolithic core of flint stone. France, Le Grand-Pressigny, 3rd millenium BC. Intact.

381 Zwei neolithische Äxte. England, ca. 4. Jt. v. Chr. L 11,3 und 13,5cm. Aus poliertem, grünem Gestein. Ein Exemplar mit altem Sammleretikett. 2 Stück! Ein Exemplar mit Gebrauchsspuren, sonst intakt. 400,–

Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung L. W. Rexroth, in Deutschland vor 1970.

381

Two Neolithic axes made of polished green stone from an english findspot. One axe with old collection label. One piece with traces of using, otherwise intact. 2 pieces!

164


382

382 Spatula. Westeuropa, Rhonegebiet. Frühe mittlere Bronzezeit, ca. 1700 - 1400 v. Chr. Bronze. L 30,5cm. Schlankes, elegantes Gerät unbekannter Funktion. Der mit Randleisten versehene Schaft verdickt sich in der Mitte ein wenig, wobei dort die Randleisten in einem eleganten Schwung etwas auseinandergezogen sind und sich dazwischen ein Mittelgrat erhebt. Die Laffe ist langezogen und tropfenförmig mit einem flachen Mittelgrat. Präzise Schmiedearbeit! Schöne grüne und rotbraune Patina, intakt. 3.500,–

Provenienz: Aus den Sammlungen Lord McAlpine und Paul de Rivérieulx. Mehrfach publiziert! Mit französischer Exportlizenz (Kopie)! Nach der Überlieferung gab es früher eine beiligende Notiz, die den Fundort Neuville-sur-Saône angab. Ex Sammlung Paul de Rivérieulx, Vicomte de Varax (geb. 1840), Lyon. Ex Sammlung Lord McAlpine, London. Ex Frederick Schultz Ancient Art, New York Sale January 8, 1994. Ausgestellt in: Power Tools The Stone Age and Bronze Age in Northern Europe, Frederick Schultz Ancient Art, New York, November 1 B, 1993 - January 29, 1994, catalogue entry number 68, illustrated; Ex Sloans & Kenyon Auktion 7, 2004, 4. Publiziert: Gallia Prehistoire 5, 1962, 247f.; Ann Brown (et. al.), Antiquities in the Collection of The Lord McAlpine of West Green, Ashmolean Museum (1987) 12f., 99f. Number 10.4; „Were Ancient Europeans Collectors?“, Rita Reif, New York Times,Sunday, January 9, 1994, S. 37.

An ancient oxidized bronze tool of spoon-form, the spatulate blade with bevelled edges and weak mid-rib, the tang with chisel edge terminal joins the blade by a swelling shank with flanked edges, the flanges closing over the extended mid-rib forming a plant-like moulding. Brown-green patina, intact. Rhône Valley. Early Middle Bronze Age (circa 1700 - 1400 BC).

383 • Lanzenspitze aus Bronze. Späte Bronzezeit, 1300 - 800 v. Chr. L 37cm. Nach unten ausschwingende Lanzenspitze mit profilierter Mittelrippe und runder, gravierter Tülle. Grünbraune Patina, Reste von Sinter, winzige Fragmente an der Tülle fehlen. 400,–

Provenienz: Ex Sasson Collection, Jerusalem, seit 1925. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 427. Bronze spearhead. Late Bronze Age, 1300 - 800 B.C. Green patina, traces of sinter, tiny fragments of the grommet missing.

383

165


384 Proto-wikingischer Torques. Nordeuropa oder Voruralgebiet, 5. - 8. Jh. n. Chr. Ø 17cm. Kreisrunder Rundstab, der in der vorderen Hälfte überlappt und zu einem flachen, auf der Oberseite leicht dachförmigem Band ausgehämmert ist. Darauf gepunzter Zick-Zack-Dekor und Reihen von Löchern, in denen Drahtschlingen mit angehängten, dreieckigen Bronzeklappern hängen. Herrliche dunkelgrüne Glanzpatina, diverse Ausbrüche an den Klappern. 1.500,–

Provenienz: Schwedische Sammlung, gesammelt 1960er Jahre, anschließend englische Sammlung, London. Seit 2019/20 in Deutschland. Proto-viking or Finno-ugric bronze torque with triangular dangling beads. Northern Europe, 5th - 8th century A.D. Fabulous green patina, several damages at the beads.

384

385 Silberschmuck. Wikingerzeitlich, ca. 10. - 12. Jh. n. Chr. Hufeisenfibel. Ø 7,7cm. Restauriert. Zwei große, runde Broschen mit beweglichem Mittelteil. Ø 10,6 und 11,5cm. Das größere Exemplar mit kleinen Fehlstellen, Scharnier gebrochen. Halsreif. Ø 12,cm. In zwei Teile zerbrochen. 6 Stück! 800,–

Provenienz: Ex Sammlung H.-J. W., Bayern, erworben bei Pax Romana Ltd., London, davor in 1990er Jahren auf dem englischen Kunstmarkt. Silver objects incl. a horseshoe fibula (restored), two round brooches with movable central part (missing fragments at one piece) and a torques (broken in two parts). Viking Period, about 10th - 12th century A.D. 6 pieces!

385

386 Bronzene Gürtelschnalle mit Beschlag. Völkerwanderungszeit, 5. - 6. Jh. n. Chr. L 11cm. Ovaler Bügel mit Schilddorn und dreiecksförmigem, durchbrochenem Beschlag mit drei Nieten und eingravierten Tierköpfen. Grüne und braune Patina, eine Niete gebrochen. 600,–

Provenienz: Bei Gorny & Mosch Auktion 239, 2016, 308; ex Galerie W. Schmidt, München, 2010. Bronze belt fitting with oval loop, shield-on-tongue buckle and open worked plate with engraved animal heads. Migration Period, 5th - 6th century A.D. Green and brown patina, one rivet broken.

386

387 Spiralarmreif aus Bronze. Bronzezeit, ca. 1500 v. Chr. L 11cm, Ø 9,5cm. Spiralig aufgewickelter Bronzedraht, der in kleinen Spiralen endet. Grüne Patina, eine Endspirale gebrochen. 1.200,–

Provenienz: Ex belgische Privatsammlung, davor ex Arteas Ltd., London, 2015. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 423.

387

Bronze spiral armlet. Bronze Age, about 1500 B.C. Green patina, one miniature spiral at the ending broken.

388 Zoomorphes Gefäß mit Deckel. Donaulande, spätneolithisch, ca. 3500 - 2800 v. Chr. H 9,8cm, Ø 10,5cm. Brauner Ton. Bauchiges Gefäß mit rundem Standfuß und abgesetzter Mündung in Form eines Tieres mit Angabe des Halses und des Schwanzes. Runder Deckel mit Kegel in der Mitte. Ritzdekor und weiß inkrustierte Stempelornamente. Intakt. 1.000,– 388

Provenienz: Ex Gorny & Mosch Auktion 214, München 2013, 633. Zoomorphic vessel with lid made of clay with geometrical incision and stamptype decoration. Late neolithic, Danubian, about 3500 - 2800 B.C. Intact.

166


BYZANZ

389

389 Malerei mit Erweckung des Lazarus. Koptisch, 6. - 8. Jh. n. Chr. Maße Malerei: ca. L 32,5cm, B 25cm, Rahmen: 55,5 x 55,5 cm. Papyrus. Szene mit der Erweckung des Lazarus von Bethanien (Evangelium des Johannes 11,41-44). Im Vordergrund sieht man die Reste einer liegenden Gestalt, des Lazarus. Die Szene wird von einem Engel, zwei Frauen, den Schwestern des Lazarus, Martha und Maria, flankiert. Neben den Schwestern ist Jesus abgebildet. Ganz außen sind jeweils ein Grabwächter dargestellt. In schwarzem Holzrahmen, aufgezogen auf Passepartout, fragmentarisch. 3.000,–

Provenienz: Ex Sammlung Marie-Louise Andrich, Aachen, seit Mitte der 1950er Jahre. Coptic painting, depicting the raising of Lazarus of Bethany. 6th - 8th century A.D. With wooden frame, fragmentary.

167


390 Enkolpion. Mittelbyzantinisch, 10. - 12. Jh. n. Chr. 10,4 x 5cm. Bronzeguss mit Kaltarbeit. Auf der Vorderseite der gekreuzigte Christus, oben Tabula mit X sowie Sonne und Mond, links Maria, rechts Johannes, unter den Kreuzenarmen IC - XP. Rückwärtig Maria Orans, an den Kreuzenden vier Medaillons mit den Evangelisten. Schwarzgrüne Patina, winzige Fehlstelle an einer Kreuzarmecke, sonst intakt. 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. Bronze enkolpion with crucified Christ between St. Mary and St. John, on the backside Maria Orans between medaillons with the four evangelists. Middle Byzantine, 10th - 12th century A.D. Dark patina, one tiny fragments at the edge is missing, otherwise intact. 391

391 Kleine Ikone mit dem Propheten Daniel. Byzanz, ca. 12. - 13. Jh. n. Chr. Amulett (3,6 x 2,5cm) aus Steatit mit fast vollplastischem Relief, das die Büste des Propheten mit fibulierten Mantel, Sprechgestus und Schriftrolle zeigt. Auf dem nimbiertem Haupt die charakteristische kleine Kopfbedeckung. Links und rechts teilweise monogrammartige Inschrift. Mit moderner Silberfassung und Kette (L 71,5cm). Rechte Gesichtshälfte des Propheten fehlt. 500,–

390

Provenienz: Ex Sammlung H. W., Nordrhein-Westfalen, seit vor 1980. 392

Amulet made of steatite depicting the Prophet Daniel. Byzantine, 12th - 13th century A.D. Part of the face is missing, otherwise intact. Modern frame in silver with long chain.

392 Brotstempel. Ø 4,6cm Frühbyzantinisch, ca. 7. Jh. n. Chr. Runder Stempel mit komplexem Monogramm. Schöne grüne Patina, intakt. 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. Byzantine bread stamp with complex monogramm. Early Byzantine, about 7th century A.D. Green patina, otherwise intact.

393

393 Zwei Marmorschalen. 6. - 7. Jh. n. Chr. Ø 10,1 und 12,4cm. Außen und auf dem Rand Reihen von Punktkreisen. 2 Stück! Die kleinere Schale aus zwei Teilen zusammengesetzt, sonst intakt mit Sinterresten. 750,–

Provenienz: Aus der Münchner Privatsammlung P. D., seit 1990 bis 2005. Two bowls with engraved decor in form of rows of circles with dots made of marble. 6th - 7th century B.C. The smaller piece is reassembled from two parts, otherwise intact with remains of sinter. 2 pieces!

394 Frühbyzantinisches Weihrauchgefäß aus Terrakotta. Levante, 5. - 6. n. Jh. Chr. H 9,9cm, B mit Henkel 14,3cm, Ø Mündung 11,8cm. Konische, einhenkelige Tasse mit Trompetenfuß. In der Wandung, die mit eingedrücktem Fischgrätmuster verziert ist, befinden sich acht Löcher. Mit TL-Analyse! Intakt. 400,–

394

Provenienz: Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 453. Provenienz: Ex Goldberg Coin & Collectibles 30. Juni 2012, Los 884. Bis 2011 in einer Privatsammlung in Beverly Hills, Kalifornien, für diese in der Superior Galleries Auktion Juni 1986 (Auflösung des Vermögens der International Diamond Corp.) erworben. In Deutschland seit 2014. Early Byzantine terracotta incense burner in form of an one-handle mug with incised herringbone pattern and eight holes. Levant, 5th - 6th century A.D. Intact. With TL-analysis!

168


IKONEN

395 Monumentale Ikone mit der Gottesmutter aus einer Kirchenikonostase. Russisches Zarenreich, 18. Jh. H 113cm, B 44,5cm. Holztafel mit zwei Sponki auf der Rückseite. Eitempera auf Kreidegrund sowie vergoldeter Nimbus. Gottesmutter nach links mit beiden Händen zur Fürbitte erhoben. Eindrucksvolle klassische Kirchenikone, die wegen ihrer Seltenheit und Ausdruckskraft als Sammlerstück zu bezeichnen ist! Partiell restauriert. 6.200,–

Provenienz: Aus einer süddeutschen Privatsammlung; ex Schuler, Zürich Auktion 122, 2011, Los 821 (CHF 8000/12000). Monumental icon of the Mother of God from a church Iconostasis. Russian Empire, 18th century A.D. Wooden panel with two back Sponki. Egg tempera on chalk ground, goldleaf plated nimbus. Standing Mother of God, both hands raised in intercession. Partially restored. Ex Schuler Auction 122, 2012, lot 821 (CHF 8000/12000). Impressive classical church icon which is to be designated as a collector‘s item because of its rarity and expressiveness!

169


396

396 Festtagsikone mit feinem, ornamentenreichen Silberoklad. Russisches Zarenreich, 19. Jh. H 31cm, B 26,5cm. Holztafel mit zwei Sponki. Eitempera auf Silber- und Kreidegrund. Schöne Miniaturmalerei. Im Mittelfeld im Beisein zahlreicher Heiliger das Ostergeschehen, die Höllenfahrt und Auferstehung Christi. Darum rahmend 16 Festtagsthemen incl. Geburt der Gottesmutter, Einführung Mariens in den Tempel, Alttestamentliche Hl. Dreifaltigkeit, Verkündigung, Geburt Christi, Darstellung Christi im Tempel, Taufe Christi, Einzug in Jerusalem, Verklärung Christi, die Herabkunft des Hl. Geistes, Entschlafung der Gottesmutter, Auferweckung des Lazarus, Enthauptung Johannes‘ des Täufers, Aufrichtung des Wahren Kreuzes, der Propheten Elias und seine feurige Himmelfahrt sowie die Erscheinung der Gottesmutter Pokrow. Darüber ein wunderbar gearbeitetes Silberoklad mit gut erhaltener Vergoldung mit den Silbermarken „B.C. 1870“ (= Beschaumeistermarke), „84“(= Feingehaltsmarke), Hl. Georg (Stadwappen von Moskau) und Meistermarke. Eindrucksvolle orthodoxe Hausikone und großartiges Sammlerstück! Ausgezeichneter Erhaltungszustand. 2.800,–

depicting the Resurrection and the Anastasis and several Saints. Around the festival cycle and scenes from the Old and New Testament: the Birth of the Virgin, the Presentation of the Virgin in the Temple, the Old Testament Trinity, the Annunciation to the Virgin, the Nativity of Christ, the Presentation of Christ in the Temple, the Baptism of Christ, the Entry into Jerusalem, the Transfiguration of Christ, the Descent of the Holy Spirit upon the Apostles, the Dormition of the Virgin (Koimesis), Resurrection of St. Lazar, the beheading of John the Baptist, Resurrection on the Cross of Our Lord, the prophet Elijah and his fiery Ascension, appearance of the Mother of God Pokrov. The icon covered by a very fine worked gold-plated silver oklad with the stamped master‘s mark „B.C. 1870“, assayer‘s marks „84“, Moscow town mark „St. George“. Excellent state of preservation. Impressive orthodox house icon and a beautiful collector‘s item!

Provenienz: Aus einer süddeutschen Privatsammlung.

Provenienz: Aus einer süddeutschen Privatsammlung. Icon with fine worked gold plated silver oklad. Russian Empire, 19th century A.D. Tempera on wood panel. Executed on a silver ground. Miniature painting

170

397 Ikone mit Christus Pantokrator. Russisches Zarenreich, 18. Jh. H 27cm, B 22,5cm. Tempera über Kreidegrund auf Holz. Im vertieften Mittelfeld frontale Büste Christi mit Segengestus und offenem Evangelium. Reizvolle orthodoxe Hausikone, aufgrund der Qualität ein schönes Sammlerstück! Restauriert. 1.750,–

Orthodox Icon with bust of Christ Pantocrator with gesture of blessing and open gospel. Russian Empire, 18th century A.D. Tempera on chalk ground and wood. Restored. Charming orthodox house icon of high quality!


398 Großformatige Ikone mit Koimesis. Russisches Zarenreich, Ende 18. Jh. - Anfang 19. Jh. H 43cm, B 80cm. Eitempera auf Kreidegrund, mit Vergoldung. In der Mitte die entschlafende Gottesmutter umgeben von trauernden Aposteln und Heiligen. Dahinter Christus in einer Mandorla begleitet von zwei Engeln. Im linken Arm hält er die Seele seiner Mutter, die als kleines Wickelkind dargestellt ist. Der kirchenslawische Titulus lautet „Himmelfahrt der Hl. Gottesmutter“. Eindrucksvolle orthodoxe Kirchenikone von großer Seltenheit und besonderer Ausdruckskraft, ein Sammlerstück! Restauriert. 4.600,–

Provenienz: Aus einer süddeutschen Privatsammlung. Large orthodox icon showing the Dormition of the Mother of God. Russian Empire, late 18th - early 19th century A.D. Tempera on chalk ground and gilding. In the center the Mother of God surrounded by the mourning apostles and saints. Behind Christ in mandorla accompanied by two angels. He holds the soul of his mother in his arms which is depicted as a small swaddled child. The Church Slavonic titulus reads „Assumption of the Holy Mother of God“. Restored. Impressive orthodox church icon, because of its rarity and special expressiveness a collector‘s item!

397

398

171


399 Großformatige Vierfelderikone. Russisches Zarenreich, 19. Jh. H 55cm, B 44cm. Holztafel mit zwei Sponki. Eitempera auf Kreide- und Silbergrund. Oben links die Geburt der Gottesmutter, oben rechts Vita des Propheten Elias und seine feurige Himmelfahrt, unten links die Büste der Gottesmutter des Zeichens und unten rechts die des Heiligen Nikolaus von Myra. Zentral zwischen den vier Bildfeldern in einem ovalem Medaillon der auferstandene Christus, oben am Rand Gottvater über Wolkenband, seitlich der Erzengel Raphael (der Engel der Heilung) und der Hl. Apostel Paulus. Wegen der Farbkomposition und Ausdruckskraft ein Sammlerstück! Rückwärtig etwas beschädigt. 2.400,–

Provenienz: Aus einer süddeutschen Privatsammlung.

399

Four images orthodox icon. Russian Empire, 19th century A.D. Wooden panel with two sponki. Tempera on chalk and silver ground. Above left 0the Nativity of the Mother of God, right the vita of the prophet Elijah and his fiery ascension, below left the bust of Mother of God of the sign and right the bust of St. Nicholas of Myra. In the center of the icon the resurrection of Christ, above God Father on clouds, at the left rim the Archangel Raphael (angel of healing) and right St. Paul the Apostle. At the back minimal damages. Because of its successful color composition and expressiveness a collector‘s item!

400 Großformatige Festtagsikone Russisches Zarenreich. 19. Jh. H 70cm, B 60cm. Holztafel mit zwei Sponki. Eitempera auf Gold- und Kreidegrund. Zentral das Ostergeschehen mit Höllenfahrt und Auferstehung Christi. Rahmend die zwölf Festtagsthemen. Angefangen von oben links die Geburt der Gottesmutter, Einführung Mariens in den Tempel, Verkündigung, Geburt Christi, Darbringung Christi im Tempel, Taufe Christi, Verklärung Christi, Einzug in Jerusalem, Marias Himmelfahrt, alttestamentliche Hl. Dreifaltigkeit, Entschlafen der Gottesmutter, Aufrichtung des Wahren Kreuzes, Gottesmutter von Kasan, Heiligen Nikolaus, Himmelfahrt des Elias und Heiligen Georgius. Reizvolle, dekorative Ikone, Sammlerstück! Restauriert. 2.600,–

Provenienz: Aus einer süddeutschen Privatsammlung. Large festival icon. Russian Empire, 19th century A.D. Wood panel with two sponki. Tempera on chalk and golden ground. In 400

172


the center the Easter event with Ascension and Resurrection of Christ. Framed by the feast day themes starting from the top left: Birth of the Mother of God, Introduction of Mary to the Temple, Annunciation, Birth of Christ, Presentation of Christ in the Temple, Baptism of Christ, Transfiguration of Christ, Entry into Jerusalem, Assumption of Mary, Old Testament Holy Trinity, Dormition of the Mother of God, Elevation of the Holly Cross, Mother of God of Kazan, St. Nicholas, Prophet Elijah and his fiery ascent to heaven, and St. George. Restored. Charming orthodox icon, a collector‘s item!

401 Ikone mit Heiligen Nikolaus von Myra und feinem, ornamentenreichen Silberoklad. Russisches Zarenreich, 19. Jh. H 31,5cm, B 26,5cm. Eitempera über Kreidegrund und Goldgrund auf Holz, verso Stoffabdeckung. Der Hl. Nikolaus im prächtigen Bischofsgewand mit segnender Rechten und geöffnetem Evangelium. Seitlich Christus und die Gottesmutter in kleinen Medaillons. Oklad aus vergoldetem Silber, getrieben und fein graviert, mit punzierter Marke der Bezirksbeschauadministration mit Angabe des Feingehaltes von „84“, der Stadtmarke von Moskau und dem Meisterzeichen „B.C.“ in Kyrillisch sowie der Jahresangabe „1868“. Eindrucksvolle orthodoxe Hausikone mit schöner Komposition, Sammlerstück! Intakt. 2.700,–

401

Provenienz: Aus einer süddeutschen Privatsammlung. Icon showing St. Nicholas of Myra with a gilded silver oklad. Russian,19th century A.D. Tempera on a golden ground and wood panel, with velvet backing. St. Nicholas in a magnificent bishop‘s robe with raised right hand holding the open gospel book. Left and right in small medaillons Christ and the Mother of God. The oklad marked with assayer‘s mark, „84“ standard, Moscow town mark and masters mark „B.C.“ in Cyrillic and the year „1868“. Intact. Impressive orthodox house icon with nice composition!

401

173


402 Ikone mit Synaxis der Engel. Russisches Zarenreich, 19. Jh. H 33cm, B 27cm. Eitempera auf Gold- und Kreidegrund. In der Mitte umgeben von der Engelsversammlung halten zwei Engel eine Aureole mit dem Brustbild Christi Emmanuel, darüber Seraphim, darunter und oben in den Ecken drei Cherubime. Eindrucksvolle, dekorative Hausikone! Restauriert. 1.200,–

Provenienz: Aus einer süddeutschen Privatsammlung. Icon showing Synaxis of the Archangels. Russian Empire, 19th century A.D. Tempera on golden and chalk ground. In the center two angels hold an aureole with the bust of Christ Emmanuel accompanied by other angels, Seraphim and three Cherubim‘s. Restored. Impressive decorative house icon!

402

403 Ikone mit der Vita des Heiligen Nikolaus von Myra. Russisches Zarenreich, 19. Jh. H 45cm, B 37,5cm. Holztafel mit zwei Sponki. Eitempera auf Goldund Kreidegrund. In der Mitte der Heilige Nikolaus von Myra frontal als Halbfigur. Seine rechte Hand ist segnend erhoben, mit der linken hält er ein Evangelienbuch. Seitlich seines Kopfes Christus und die Gottesmutter. Darum rahmend 16 Bilderfelder mit Szenen aus dem Leben des Heiligen. Reizvolle und dekorative Ikone, ein Sammlerstück! Restauriert, kleine 1.000,– Fehlstellen.

Provenienz: Aus einer Münchener Privatsammlung. Vita icon of St. Nicholas of Myra. Russian Empire, 19th century A.D. Tempera on golden ground and wood panel. In the middle St. Nicholas the Miracle Worker. He is giving the blessing with the right hand and holding the gospel book. His head is flanked by Christ and the Mother of God. The central image is surrounded by 16 scenes depicting events from his life. Restored, little fragments are missing. Charming and decorative icon, a collector‘s item!

403 174


ISLAM

405 404

404 Ein Paar Filigranohrringe. Türkisch, 19. / 20. Jh. Gold. 15,3g. Ein Paar Anhänger aus zwei untereinandergehängten Rauten mit mandelförmigen Anhängern und gefüllt mit filigranen Bogenreihen. Aufgesetzte Perlen aus blauem und rotem Glas. Intakt. 1.500,–

Provenienz: Ex Privatbesitz M. T., München, 1980er Jahre. A pair of turkish filigree earrings with diamond-shaped pendants filled with bow-shaped filigree. 19th / 20th century. Intact.

Zapfen über. Ein Stück mit mehreren Brüchen und fast komplett, das andere intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung H. W., Nordrhein-Westfalen, seit vor 1980. Die Stücke waren wohl mit den langen Zapfen in einem Mauerwerk versenkt und dienten in irgendeiner Form als Wandhaken. A pair of limestone bord protomes in elegant style with cylindrical poles on the back side to be inserted into a wall. Seljuq Period, about 12th century A.D. One piece reassembeld, but complete, the other intact.

405 Ein Paar Filigranohrringe. Türkisch, 19. / 20. Jh. Gold. 22,3g. Ein Paar halbkreisförmige Anhänger mit einem tropfenfömigen Motiv im Zentrum und vielen ovoiden Anhängern. Intakt. 1.000,–

Provenienz: Ex Privatbesitz M. T., München, 1980er Jahre. A pair of turkish filigree earrings with semicircle pendant with drop-shaped motivs in the center. 19th / 20th century. Intact.

406 Ein Paar Vogelprotomen. Seldschukisch, ca. 12. Jh. n. Chr. Kalkstein, L je 29cm. H 18 bzw. 20cm. Zwei weiß gekalkte Vogelprotomen mit elegant geschwungenen Hälsen und mandelförmigen Flügeln und Augen. Das Hinterteil geht in einen zylindrischen

406

175


ALTAMERIKA

407

408

409

410

176


407 Flötenspieler. Gran Coclé, 6. - 14. Jh. n. Chr. H 4,5cm; Gold. 23,5g. Eine stehende nackte männliche Figurine, auf einem kurzen Blasinstrument spielend, mit großer Ösennase und teleskopförmigen Augen, mit Spiralen sowie großen axtförmigen Ornamenten an den Seiten. Mit der alten Rechnung! Kleine Gussfehler am Bein, sonst sehr gute Erhaltung. 3.000,–

411 Muisca Krieger. 13. - frühes 16. Jh. n. Chr. H 5,2cm; Gold. 6,4g. Platte, Details mit Draht angegeben. Männliche Figurine, mit großem, ovalem Kopf und abstrakten Gesichtszügen. Mit der alten Rechnung! Kleine Fehlstelle am Helm, sonst sehr gute Erhaltung. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; ex The Arts of Ancient Lands Inc. NY, 12.07.1984; in Deutschland seit vor 2000.

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; ex The Arts of Ancient Lands Inc. NY, 02.06.1984; in Deutschland seit vor 2000. A flute player. Standing naked male figurine, depicted playing a wind instrument, having large looped nose and telescope eyes, with spirals and large axe-like ornaments to his sides. Gran Coclé, 6th - 14th century AD. With the old invoice! Small cast mistake at one leg, otherwise very good condition.

408 Große Adlerapplike. Tairona, 8. - 11. Jh. n. Chr. 6,9 x 4,6cm; Gold. 23,8g. Feine Technik, Details mit Bändern aus Zopfdraht und Kugeln. Die große Hintergrundplatte in Form eines Felidenkopfes mit großen Augen; in der Mitte eine Adlerprotome, großer Schnabel mit einer Öse. Mit der alten Rechnung! Zwei fachmännisch wiederangesetzte Fragmente, grüne Auflagen. 2.000,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; ex The Arts of Ancient Lands Inc. NY, 31.07.1986; in Deutschland seit vor 2000. Large eagle applique. Fine work, details in braided wire and small spheres. The backplate in shape of an abstract feline head with large eyes, in the middle of it an eagle protome with large beak and a loop. Tairona, 8th - 11th century AD. With the old invoice! Two professionally reattached fragments, some green covering.

A Muisca warrior. Plate with details layed with a wire. Male figurine with a large oval head and abstract face features. 13th - early 16th century AD. With the old invoice! Small missing fragment of the helmet, otherwise very good condition.

412 Tupu mit Feliden. Inka, ca. 14. - frühes 16. Jh. n. Chr. L 9,6cm; Gold. 16,8g. Schwere Gewandnadel mit runder Scheibe als oberem Abschluss; auf der Scheibe zwei Tierfiguren, vermutlich Hunde oder Wildkatzen. Intakt. 2.500,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; erworben in den 90er Jahren auf einer Auktion in NY; in Deutschland seit vor 2000. Tupu with two felidae. Massive gold pin with a flat round top, adorned with two animal figurines, probably dogs or wild cats. Inca, around 14th - early 16th century AD. Intact.

409 Vogelapplike. Diquis, 8. - frühes 16. Jh. n. Chr. 5 x 6cm; Gold. 17g. Flache abstrakte Figurine eines Vogels mit großem Schwanz, leicht hervorstehendem runden Körper und großem Kopf mit seitlich abstehenden Augen und langem Schnabel; weit ausgebreitete Flügel jeweils mit fünf Halbkügelchen. Mit der alten Rechnung! Kleine Gussfehler am Nacken, sonst sehr gute Erhaltung. 2.000,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; ex The Arts of Ancient Lands Inc. NY, 13.01.1984; in Deutschland seit vor 2000. Bird applique. Abstract bird figurine with wide spread wings and a row of circles under each of them; head with laterally placed eyes and long beak holding an ear of corn. Diquis, 8th - early 16th century AD. With the old invoice! Small cast mistake at neck, otherwise very good condition.

410 Tierapplike. Quimbaya, 9. - 15. Jh. n. Chr. L 6,5cm; Gold. 28,9g. Kriechendes Tier mit langen, gebogenen Beinen, kurzem Schwanz, großem Kopf und langer spitzer Schnauze; auf dem Kopf sowie an den vorderen Pfoten jeweils eine Öse; von einer Seite Reste einer weiteren Pfote, ursprünglich wohl als Paar. Mit HRN Echtheitszertifikat! Rechts abgebrochen, winzige Gussfehler, sonst sehr gute Erhaltung. 2.000,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; erworben bei Harmer Rooke Galleries (HRN) NY, Auktion XXV, 08.10.1986, Los 65; in Deutschland seit vor 1990. Animal applique. Crawling on all four, with long, bended legs, short tail, large head and a long, pointed snout; loops on the head and at the front paws; rests of abother paw on one side, probably originally a part of a group. Quimbaya, 9th - 15th century AD. With the HRN Authenticity Certificate! Brocken from one side, some minor cast mistakes, otherwise very good condition.

411

412

177


413

414

415

416

417

178

418


413 Paar Ohrringe mit Tieren. Sinú, 5. - 10. Jh. n. Chr. L je 5,5cm; Gold. 20g. Halbmondförmig, drei Register mit filigranem durchbrochenem Zickzackmuster, dazwischen Drahtbänder; an beiden Ecken sitzt jeweils ein Tier, vermutlich ein Nasenbär und ein Chamäleon. Mit HRN Echtheitszertifikat! Kleine Beschädigungen, sonst sehr gute Erhaltung. 2.000,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; erworben bei Harmer Rooke Galleries (HRN) NY, Auktion 21.12.1983, Los 87; in Deutschland seit vor 1985. Gold pair of earrings with animals. Flat, crescent shaped; with three registers of filigree openwork with zig-zag pattern, twisted wire bands in between; on each corner a small animal figurine, probably a nasua and a chameleo. Sinú, 5th - 10th century AD. With the HRN Authenticity Certificate! Some damage, but overall very good condition.

414 Paar Ohrringe. Sinú, 5. - 10. Jh. n. Chr. L je 9,2cm; Gold. 8,7g. Halbmondförmig mit stark ausgezogenen Enden; mit durchbrochenen filigranen Zickzackbändern im Wechsel mit schmalen linearen Bändern. Verschlüsse repariert, sonst intakt. 2.000,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; ex Sotheby‘s NY, Auktion 03.12.1983; in Deutschland seit vor 1985. Gold pair of earrings. Flat, crescent shape with extended ends; with openwork filigree zig-zag bands alternating with narrow linear ones. Sinú, 5th - 10th century AD. Loops repired, otherwise intact.

415 Paar Ohrringe mit Vögeln. Sinú, 5. - 10. Jh. n. Chr. L je 4,5cm; Gold. 13,6g. Halbmondförmig, mit durchbrochenen filigranen Zickzack-Bändern im Wechsel mit schmalen linearen Bändern, unterer Abschluss mit „Strahlen“; an beiden Ecken ein abstrakter Vogelkopf. Mit Kopie des HRN Echtheitszertifikat! Intakt. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; erworben bei Harmer Rooke Galleries (HRN) NY, Auktion XXIV, 08.04.1986, Los 71; in Deutschland seit vor 1990. Nose ornament. Thin, hammered plate, drawn into long broadwing design, with ends folded inward and thinned down to the attachment; decorated with punched marks. Rio Palomino, 9th - 15th century AD. With the HRN Authenticity Certificate! A fissure and a tiny missing fragment, otherwise in very good condition.

418 Nasenring. Sinú, 5. - 10. Jh. n. Chr. ø1,6cm; Gold. 5,1g. „C“förmiger Halbring mit sich verbreiternden Enden. Mit HRN Echtheitszertifikat! Intakt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; erworben bei Harmer Rooke Galleries (HRN) NY, Auktion Dez. 1983, Los 91; in Deutschland seit vor 1985. Gold nose ring. „C“ shaped loop with widened ends. Sinú, 5th - 10th century AD. With the HRN Authenticity Certificate! Intact.

419 Goldene Armspange und Bartzupfer. Tumbaga. H 8,3cm, oberer Ø 8cm. Armspange, sich nach oben leicht verjüngt, an den Rändern mit Punktdekor verziert, an den Enden beiderseits ein kleines Befestigungsloch (Randrisse und Dellen, sonst guter Zustand). Zusammen mit vier Bartzupfern, einer davon mit 800,– abstraktem Menschenkopf (intakt). 5 Stück!

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; 1969-1995 Leif Sjöberg / Sammlung Gerhard Grossmann; in Deutschland seit 1995; ex Gorny & Mosch München, Auktion 275 (Dez. 2020), Los 531 u. 563. Gold Tumbaga bangle and tweezers. Large bangle with smooth surface but the edges, that are decorated with a pattern of raised dots (some fissures and dents, otherwise good condition). Together with four tweezers, one shaped in form of a Tumi. Tumbaga (intact). 5 pieces!

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; erworben bei Harmer Rooke Galleries (HRN) NY, Juni 1984; in Deutschland seit vor 1985. Gold pair of earrings with birds. Flat, crescent shaped; with openwork filigree zig-zag bands alternating with narrow linear ones, the lower border with „sun beams“; on both corners abstract bird heads. With a copy of the HRN Authenticity Certificate! Sinú, 5th - 10th century AD. Intact.

416 Brustschmuck. Sinú, 5. - 10. Jh. n. Chr. Ø je 3cm; Gold. 4,3g. Dünn gehämmerte konische Elemente, jeweils mit einem vertieftem Schnitt an der Spitze und mit durch kleine Punkte texturierter Basis. Mit HRN Echtheitszertifikat! Intakt. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; erworben bei Harmer Rooke Galleries (HRN) NY, Auktion XXIII, Los 24; in Deutschland seit vor 1985. Breast ornaments. Thin, hammered conical implements, each with a deep cut on the top and a textured base. Sinú, 5th - 10th century AD. With the HRN Authenticity Certificate! Intact.

419

417 Nasenschmuck. Rio Palomino, 9. - 15. Jh. n. Chr. L 10cm; 18 Karat Gold. 6,7g. Dünn gehämmertes Blech, länglich ausgezogen, dann nach innen gefaltet und weiter verdünnt bis zum Befestigungsteil; dekoriert mit gestanzten Punkten. Mit HRN Echtheitszertifikat! Riss und kleines fehlendes Fragment, sonst sehr gute Erhaltung. 1.000,–

179


420

420 Schmuckset aus antiken praekolumbischen Perlen. Chancay, Moche oder Chimu. Aus Spondylusmuschel; einige große rechteckige oder längliche Perlen, sowie zahlreiche flache Kreisperlen. Kette (L ca. 65cm) mit einem vogelkopfähnlichem Anhänger und ein schönes Armband (L 18,5cm) aus vier Ketten, beide modern aufgefädelt und mit modernen Verschlüssen. Dazu ein Ring mit ca. 25 kleinen Ersatzperlen. Mit Gutachten von R. Kotalla! 1.000,–

421

180

Provenienz: Ex Privatsammlung M.W., Berlin, 1975 - 2020; erworben bei Galerie R. Kotalla, Stuttgart, 1977. Jewellery set made of antique Pre-Columbian beads. Spondylus oyster shell; some larger rectangular or elongated beads, as well as numerous flat and small round beads. A necklace with a bird head-like pendant and a beautiful bracelet with four beaded stings. Both with modern stringing and closures. In addition a string with around 25 small replacement beads. With Certificate from R. Kotalla, 1977!


422

421 Steinmaske. Teotihuacan, 1. - 7. Jh. n. Chr. H 16,5cm. Fein modelliertes, symmetrisches Gesicht; leicht geschwungene Brauen, mandelförmige vertiefte Augen, konturierte Wangen, geöffneter Mund mit auffälligen Zähnen, rechteckige, ausgestellte Ohren jeweils mit einer Bohrung. Vier Befestigungsbohrungen an der hinteren Kante. Publiziert: A. Achmann, A. Schröder, Faszinosum Kunst 2019, Nr. 205. An den Augen repariert, mit Metallständer. Mit französischem Antikenpass! 6.000,–

Provenienz: Ex Sammlung K.-F. Schaedler; ex Christie‘s Paris, Auktion 8. Dezember 2004, Los 397. Stone mask. Fine modeled, symmetrical face; slightly arched eyebrows, almond-shaped eyes, contoured cheeks, opened mouth with noticable teeth rows, oblong ears with drilled holes; four drilled mounting holes on the outer edge. Teotihuacan, 1st - 7th century AD. Published: A. Achmann, A. Schröder, Faszinosum Kunst 2019, Nr. 205. With French antiquities passport from 2004! Eyes repaired, with a metal stand.

422 Seltener Hacha von einem Vogelkopf aus grauem Stein. Vera­ cruz, Spätklassisch, 6. - 10. Jh. n. Chr. H 18,5cm. Publiziert: A. Achmann, A. Schröder, Faszinosum Kunst 2019, Nr. 138. Mit Kopie der Sotheby‘s Rechnung! Intakt, mit Metallständer. 3.000,–

423

Provenienz: Ex Sammlung K.-F. Schaedler; ex André Schoeller, Paris, 1950er Jahre; ex Sotheby‘s NY, Auktion 09.05.2006, Los 194. Rare Hacha of a bird head of a grey stone. Veracruz, Late Classic, 6th - 10th century AD. Published: A. Achmann, A. Schröder, Faszinosum Kunst 2019, Nr. 138. With a copy of the Sotheby‘s invoice! Intact, with a metal stand.

423 Großes Mezcala Idol. ca. 2. - 1. Jh. v. Chr. H 18,5cm. Heller Stein. Stehende Figur mit kurzen, durch eine tiefe Furche voneinander getrennten Beinen. Großer rechteckiger Kopf mit keilförmiger Nase, Augen und Mund sind eingekerbt, die Ohren mit zwei tiefen Linien vom Kopf getrennt. Die Hände sind über den Bauch gelegt, die fünf Finger durch drei lange Ritzlinien gestaltet. Mit Kopie der Rechnung und Gutachten von Anton Schnell! Stark beriebene Oberfläche, sonst intakt, mit Acrylständer. 3.800,–

Provenienz: Aus der süddeutschen Privatsammlung A.S., erworben bei Stolper Galleries München GmbH, am 27.06.1972. Large Mezcala stone idol. With short tapered legs, separated by a deep groove, broad chest with hands held to the belly and five fingers carved in relief, the large rectangular head with ears, mouth, eyes and the prominent nose also defined by grooves. About 2nd - 1st century B.C. With a copy of the invoice from 1972 and a report by Anton Schnell! Worn surface, otherwise intact, with an acrylic stand.

181


424

425

424 Idol. Mezcala, ca. 3. - 1. Jh. v. Chr. H 20,5cm. Grau-grünlicher Stein. Eine stilisierte stehende menschliche Figur, Kopf und Beine durch tiefe Einschnitte voneinander abgesetzt. Durch feinere Verarbeitung sind die auf dem Bauch liegende Arme abgesetzt. Das Gesicht besteht aus einer stufigen Brauenpartie, scharfgratiger Nase und einem durch Einkerbung angegebenem Mund. Publiziert: A. Achmann, A. Schröder, Faszinosum Kunst 2019, Nr. 22. Am rechten Bein geklebt, sonst intakt. 4.000,–

425 Idol. Mezcala, ca. 3. - 1. Jh. v. Chr. H 16cm, B und T ca. 9cm. Brauner Stein. Eine stilisierte menschliche Figur mit kugeligem Körper und angewinkelten Knien. Vorspringende Brauenpartie, Augen nur durch leichte Eintiefung angedeutet, keilförmige, scharfgratige Nase, der Mund als tiefe, längliche Einkerbung angegeben, zwei weitere Kerben an den Wangen. Am rechten Bein repariert. 4.900,–

Provenienz: Ex Sammlung A.H., Bayern, in Deutschland seit vor 1970.

Provenienz: Ex Sammlung K.-F. Schaedler; Ex Christie‘s Paris, 14.06.2004, Nachlass Ned L. Pines, Los 378. Mezcala stone idol of green-grey stone. A stylized standing human figure, head and legs separated by deep incisions, more delicately processed arms lying on the stomach. The face consists of a stepped brow area, a sharp nose and a mouth indicated by an indentation. 3rd - 1st century B.C. Published: A. Achmann, A. Schröder, Faszinosum Kunst 2019, Nr. 22. Right leg reattached, otherwise intact.

182

Mezcala stone seated idol of brown stone. Spherical body, prominent arched eyebrows and slightly indicated eyes, mouth as a carved slit, triangular-shaped nose. 3rd - 1st century B.C. Repair in the right leg.


426

427

426 Büstenfragment eines großen Idols aus grünem Stein. Olmekisch, 10. - 5. Jh. v. Chr. H 17cm. Rechteckiger Kopf mit hoher Stirn und langen Ohren, abstrakte Gesichtszüge, schmalen Schulter und an die Brust gelegten Händen. Selten in der Größe! Im Rücken und am Bauch gebrochen, mit Metallfassung zum Aufhängen. 1.500,–

427 Sitzender aus schwarzem Stein. Monte Alto, 7. - 2. Jh. v. Chr. H 12cm. Männliche Figur, sitzend, mit auf die Brust gelegten Händen; Kopf leicht zur Seite gewendet, die abstrakten Gesichtszüge sind mit Einkerbungen angegeben. Publiziert: A. Achmann, A. Schröder, Faszinosum Kunst 2019, Nr. 63. Stark abgenutzte Oberfläche, sonst intakt. 1.500,–

A bust fragment of a large idol of green stone. Rectangular head with high forehead and abstract face modelling, narrow shoulders, arms at the breast. Olmec, 10th - 5th century BC. Broken at neck and at the belly, with metal mount in the back.

A seated male figurine of black stone. With legs bent in front of him and hands on his chest; head turned slightly to the side, the abstract features of the face are indicated with indentations. Monte Alto, 7th - 2nd century BC. Published: A. Achmann, A. Schröder, Faszinosum Kunst 2019, Nr. 63. Strongly worn surface, otherwise intact.

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010; ex Millon Paris, Arts Premiers (2/12/2016), Los 125. Davor französische Altsammlung wohl noch in der 1. Hälfte des 20. Jhs.

Provenienz: Ex Sammlung K.-F. Schaedler; erworben bei Galerie Bob & Marianne Huber, Indian Trail, USA; in Deutschland seit vor 1980.

183


428

428 Drei Idole-Kettenglieder aus Karneol. San Agustin, 6. Jh. v. - 1. Jh. n. Chr. H 9 u. 28mm. Intakt, alle auf einem Acrylständer. 3.000,–

Provenienz: Ex Sammlung A.H., Bayern, erworben aus dem Goldmuseum von Bogotá, in Deutschland seit vor 1970. Three carnelian necklace pearls shaped as small idols. San Agustin, 6th century BC - 1st century AD. Intact, all on one acrylic stand.

429 Drei kleine Maya Obsidianobjekte. H 3,5 - 4cm. Ein Stück in anthropomorpher Form. Intakt, alle auf einem Acrylständer. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung A.H., Bayern, seit vor 1970. Three small Maya obsidian objects, one in antropomorphic shape. Intact, all on one acrylic stand.

184

429

430 Miniaturköpfchen. Moche, 3. - 9. Jh. n. Chr. H ca. 2cm. Polierter Zahn. Geschnitzter kleiner Kopf mit geöffnetem Mund und starker, vorspringender Nase, die Augen mit Türkissplittern eingelegt, die Haare als tiefe Rillen angegeben. Das Köpfchen gehörte vermutlich zu einer Kette mit mehreren kleinen Objekten. Dreifach durchbohrt, intakt. 750,–

Provenienz: Ex Sammlung G.B., München; ex Gorny & Mosch Auktion 252 Los 619, München 2017; Ex W. S., München; ex Sammlung Ebnöther (1960er - 1980er Jahre). Tooth ornament head, skilfully carved, eyes inlaid with turquoises. Pierced for suspension, intact. Moche, 3rd - 9th century AD.


430

431

432

431 Kleine Jademaske. Maya, Klassische Periode, 3. - 10. Jh. n. Chr. H 3,6cm. Vereinfachte, abstrakte Gesichtszüge. Mit einer großen Bohrung im Kopf zum Aufhängen und drei kleineren unter dem Kinn. Intakt, mit Ständer. 600,–

433 Ein Paar kleine Steinidole verschiedenen Typs. Mixtekisch, 10. 15. Jh. H 4 und 5cm. Im Rücken je zwei Löcher für eine Öse. Ein Stück am Nacken geklebt, beide auf einem Ständer. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010.

Provenienz: Ex Sammlung K.-F. Schaedler, in Deutschland seit vor 1980. A small jade mask with abstract facial features. One large drilled hole in the head and three smaller ones under the chin. Maya, Classical Period, 3rd 10th century AD. Intact, with a stand.

432 Seltenes Idol aus Bernstein. Maya (?). H 6,8cm,18g. Etwas 800,– verwitterte Oberfläche, sonst intakt.

A pair of small stone idols of different types. Mixtec, 10th - 15th century. One piece reattached at neck, both attached to a stand.

434 Gruppe von sechs kleinen Steinidolen. Mixtekisch, 10. - 15. Jh. H 3 - 4,7cm. Meist intakt, fest an einem Ständer aus Metall und Holz. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010.

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010; ex Sammlung François Bigot, vor 2009. A rare amber idol. Maya (?). Partially weathered surface, otherwise intact.

A group of six small stone idols. Mixtec, 10th - 15th century. Mostly intact, all attached to a stand of metal and wood.

433 434

185


435 Seltenes Kettenglied aus Jade. Mixtekisch, 10. - 15. Jh. 4,5x3,5cm. Auf einer Seite mit flacher Reliefdarstellung eines Vogelkopfes, Augen tief eingeritzt. Intakt. 900,–

Provenienz: Ex Sammlung A.H., Bayern, in Deutschland seit vor 1970. A rare jade bead with a bird head depiction of one side. Mixtec, 10th - 15th century. Intact.

436 Zwei schöne präkolumbische Objekte. Ein großer Anhänger aus Jade (H 10,5cm), oberes Teil geformt wie ein stilisierter Vogel, unteres wie eine Axt mit abgerundeter Schneide; Guanacaste-Nicoya, 1. - 5. Jh. n. Chr.; zusammengeklebt aus drei großen Fragmenten. Dazu ein Konopa oder kleines Lamagefäß aus schwarzem Stein (H 7cm); Inca, 13. - 15. Jh. n. Chr.; intakt. 800,–

435

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. Two attractive Pre-Columbian Obejcts. A large pendant of jade, upper part shaped as an abstract bird, lower part as a common celt or axe with rounded edge; GuanacasteNicoya, 1st - 5th century AD; reassembled of three fragments. Together with a canopa, or small lama vessel of black stone; Inca, 13th - 15th century AD; intact.

437 Gebrauchsgegenstand aus Ton. Wohl Maya. H 12cm. Kratzer, intakt. 600,–

436

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. Der Verwendungszweck dieser Objekte ist nicht genau bekannt. Solche und ähnliche Objekte werden in der Literatur „candelaros“ genannt. Außer als Ständer für Leuchtmittel wäre auch der Gebrauch als Farbnäpfchen für das Auftragen der Gesichtsbemalungen denkbar. Viele dieser „candelaros“ haben eine oder zwei Durchbohrungen in verschiedenen Größen. A clay utensil with two small reservoirs. Probably Maya. Some scratches, intact.

438 Schöner Veracruz Tonkopf. Remojadas, 6. - 10. Jh. n. Chr. H 15cm. Beiger Ton mit schwarzer Bemalung. Vermutlich von einem Räuchergefäß. Porträtkopf einer Hohlfigur mit fein ausgearbeiteten und plastisch modellierten Zügen; geschmückt mit Ohrpflöcken und einem Halsreif; Hinterkopf unbemalt und mit mehreren runden Löchern versehen. Unten und an den Ohrpflöcken abgebrochen, sonst intakt, mit Metallständer. 1.600,–

Provenienz: Ex Sammlung K.-F. Schaedler, in Deutschland seit vor 1980. 437

186

Beautiful Veracruz clay portrait head of a man, presumably a part of an incense burner. With naturalistic and well modeled facial features, adorned with a simple neckpiece and ear plugs; face painted in black, the back of the head pierced with multiple round holes. Remojadas, 6th - 10th


438

439

century AD. Bottom and fragments of the plugs missing, otherwise intact, with a stand.

439 Schöne Tlatilco Figurine. 12. - 6. Jh. v. Chr. H 10,5cm. Ton mit Resten der beigen und roten Bemalung. Nackte weibliche Figurine mit schmaler Taille, kurzen Armen und voluminösen Beinen, sowie mit langem Haar und Stirnband. Publiziert: A. Achmann, A. Schröder, Faszinosum Kunst 2019, Nr. 93. Mit einer Kopie der Rechnung! Oberfläche berieben, am Nacken geklebt, sonst intakt, mit Ständer. 1.800,–

Provenienz: Ex Sammlung K.-F. Schaedler; ex Galerie Edward H. Merrin/ Annemarie Reinhart, Zürich 22.09.1984. A beautiful Tlatilco „Pretty Lady“. Clay with rests of beige and red pigments. Standing naked female with a thin waist, short arms and voluminous legs, as well as long hair and a headband. 12th - 6th century BC. With a copy of the invoice! Published: A. Achmann, A. Schröder, Faszinosum Kunst 2019, Nr. 63. Worn surface, reattached at neck, otherwise intact, with a stand.

440 Schöne weibliche Figurine. Olmekisch, 12. - 9. Jh. v. Chr. H 19cm. Beiger Ton mit hellem Überzug. Mit typischer dünner Taille und voluminösen Beinen, sowie seltenem, hohen Kopfputz und Ohrringen. Intakt, mit Ständer. 1.400,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990.

440

Beautiful Olmec female figurine of beige clay and light slip, with typical thin waist and voluminous thighs, as well as wearing an elaborate high headwear and earrings. 12th - 9th century BC. Intact, with a stand.

187


441

442

441 Große Tonfigurine einer Jugendlichen. Huaxteque, 3. - 9. Jh. n. Chr. H 27,5cm. Nackte weibliche Figurine mit breiten Schultern und langen Armen, dünner Taille und voluminösen Oberschenkeln; sie trägt Sandalen, Armreife, ein schönes Halsband mit Anhängern, große Ohrringe und einen Kopfputz. Publiziert: A. Achmann, A. Schröder, Faszinosum Kunst 2019, Nr. 34. Mit TLGutachten Labor R. Kotalla, 2015! Reparatur am Nacken und am linken Fuß, geklebt an linker Schulter und am rechten Arm, mit Acrylständer. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung K.-F. Schaedler; ex Hirsch München, Auktion 311 (2015), Los 42. Large clay figurine of a standing young lady. Naked, with wide shoulders and long arms, thin waist and voluminous thigh; she wears sandals, armbangles, a beautiful necklace, large earrings and a headdress. Huaxteque, 3rd - 9th century AD. Published: A. Achmann, A. Schröder, Faszinosum Kunst 2019, Nr. 34. With TL-certificate Laboratory R. Kotalla, 2015! Repairs in neck and left leg, reattached at left shoulder and right arm, with an acrylic stand.

443

188

442 Großer Sitzender. Quimbaya, 11. - frühes 16. Jh. n. Chr. H 29,5cm. Roter Ton. Massive Figur eines sitzenden Mannes in reduzierter, rechteckiger Grundform, die Hände sind auf die Knie gelegt; nur die vorspringende Nase und das Geschlecht sind ausmodelliert, der Mund und die Augen sind durch horizontale Ritzlinien angegeben; in der Nase ein Metallring; die Stirn ist bis zum Hinterkopf sechsfach durchbohrt; Arm-, Knie- und Handgelenke sind durch breite eingeritzte Bänder mit geometrischem Muster markiert. Publiziert: A. Achmann, A. Schröder, Faszinosum Kunst 2019, Nr. 234. Beine und rechte Ecke des Kopfes wiederangesetzt, Nase restauriert, mit Metallständer. 1.400,–


444

Provenienz: Ex Sammlung K.-F. Schaedler; ex Neumeister München, Auktion 45 (2009), Los 326. Large important Quimbaya figure of red clay. Seated man in a reduced, rectangular basic form, hands resting on his knees; the protruding nose and the gender are modeled, the mouth and eyes are indicated by horizontal incised lines, a metal ring in the nose; the top of the head is pierced six times; arms, knees and wrists are marked by wide incised bands with a geometric pattern. Published: A. Achmann, A. Schröder, Faszinosum Kunst 2019, Nr. 234. Legs and right fragment of the head reattached, nose restored, with a metal stand.

443 Würdenträgerfigur. Bahia - Jama-Coaque, 5. Jh. v. - 5. Jh. n. Chr. H 14,5cm. Beiger Ton mit Resten der gelben Bemalung. Auf einem Hocker sitzend, die Hände im Schoß haltend; bekleidet mit einem Lendenschurz, sowie einem breiten Kragen mit langer Kette, großem Ohrschmuck und einer Kopfbinde. Hohl, eine Öffnung im Kopf. Am rechten Knie geklebt, sonst intakt. 1.400,–

Provenienz: Ex Sammlung A.H., Bayern; in Deutschland seit vor 1970. Noble dignitary figurine of beige clay with rests of yellow pigment. Sitting on a small bench, wearing loincloth, wide collar with a long chain, large earrings and a headband. Hollow, an opening on top of the head. Bahia - Jama-Coaque, 5th century BC - 5th century AD. Reattached at right knee, otherwise intact.

444 Gefäß in Form einer stillenden Frau. Guanacaste-Nicoya, ca. 8. - 10. Jh. n. Chr. H 19,5cm. Brauner Ton mit Resten der Bemalung. Auf einem niedrigen Hocker sitzende Figurine mit einem saugenden Kind an der linken Brust; flaches Relief am Rücken deutet wohl die Kleidung an; Kopfputz dient auch als Ausguss.

445

Mit TL-Zertifikat Laboratory R. Kotalla, 2002! Raue Oberfläche, intakt. 1.200,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. A vessel shaped as a woman on a low stool, breastfeeding a child; low relief ornament on the back suggests some type of clothing. Brown clay with rests of pigment. Guanacaste-Nicoya, around 8th - 10th century AD. With TLCertificate Laboratory R. Kotalla, 2002! Rough surface, intact.

445 Seltenes Gefäß in Form eines hockenden Mannes. Teatino (Mittleres Hochland), ca. 14. - 15. Jh. n. Chr. H 31cm. Aus rötlichem Ton mit rot-braunem Überzug. Breiter bauchiger Körper, hockend, mit leicht angedeuteten Beinen und kleinen, gut ausgearbeiteten Füßen; breite kleine Schulter und auf den Bauch gelegte Hände; Kopf mit kleinen Ohren, große mandelförmige Augen, im leicht geöffnetem Mund Andeutung der Zähne; auf dem Kopf ein Ausguss. Publiziert in Faszination Alt-Amerika Galerie Alt-Amerika, Stuttgart 2002. Mit TL-Zertifikat Laboratory R. Kotalla, 1992! Ausguss teilweise repariert, sonst intakt. 650,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. A rare vessel shaped as a squatting man, holding his hands on his belly; large almond-formed eyes and small, slightly opened mouth with hint on the teeth. Red clay with red-brown slip. Teatino (Middle Highland), around 14th 15th century AD. Published: Faszination Alt-Amerika Galerie Alt-Amerika, Stuttgart 2002. With TL-Certificate Laboratory R. Kotalla, 1992! Spout professionally restored, otherwise intact.

189


446

446 Gefäß in Form eines Sitzenden. Vicús, 2. Jh. v. - 6. Jh. n. Chr. H 29cm, Ausguss H 12cm. Aus rötlichem Ton mit rotem Überzug. Großer ovaler Körper mit kleinem Geschlecht und sehr weit auseinander liegenden Brustwarzen sowie auf die Brust gelegte Hände; der rechteckige Kopf mit großen Ohren kommt direkt aus dem Körper; an Stelle des Bauchnabels ein breiter Ausguss mit großem senkrechten Henkel; die rituelle Tätowierung, Arme und Ornament auf dem Ausguss sind mit beiger Farbe angegeben. Mit TL-Zertifikat Laboratory R. Kotalla, 1993! Einige fachmännische Reparaturen und Übermalung, vor allem in der linken Körperpartie und am Rücken. 1.300,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. A vessel shaped as a sitting naked man, holding his hands on his chest; a wide spout with a vertical handle growing out of his belly; red clay with red slip, ritual tattoos and details in beige. Vicus, 2nd century BC - 6th century AD. With TL-Certificate Laboratory R. Kotalla, 1993! Some professional repairs and retouches, mainly in the left body part and back.

190

447

447 Schöne weibliche Figurine. Vicus, nördliche Küste, 1. Jh. v. Chr. - 3. Jh. n. Chr. H 14,7cm. Ton mit Resten von brauner und schwarzer Bemalung. Stilisierte weibliche Hohlfigur mit langen, dünnen Armen, ausgeprägtem Geschlecht, sowie großer Nase und „Kaffeebohnen-Augen“. Publiziert in: Frauen des Alten Amerika im Kult und Alltag, Galerie Alt-Amerika, Stuttgart 2001. Intakt, mit Ständer. 600,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. Beautiful clay stylized female figurine with „coffee bean-eyes“. Vicus, northern coast, 1st century BC - 3rd century AD. Published in Frauen des Alten Amerika im Kult und Alltag, Galerie Alt-Amerika, Stuttgart 2001. Intact, with a stand.

448 Vier schöne Terrakottafigurinen. Colima, 2. Jh. v. Chr. - 3. Jh. n. Chr. a) H 18,5cm. Stehende männliche Figur mit vor der Brust verschränkten Händen; Schurz mit Ritzlinien angedeutet, in der Nase ein großer Schmuckbügel, große Ohrringe, auf dem Kopf eine Kappe mit Troddel. Reparatur an rechter Schulter. b) H 14,3cm. Ähnlich von der Gestalt her eine flache Figur, die aber einen turbanartigen Kopfputz, mit nach vorne und an die Seiten fallenden Tuchenden, trägt. Intakt. c) H 11,5cm. Pfeife in Form einer stehenden Figur eines Kriegers mit Helm, Schurz und einer flügelähnlicher Tasche am Rücken, beim Schleuderwerfen dargestellt. Intakt. d) H 8,5cm. Pfeife in Form einer sitzender


Figur mit einem kugeligen Gegenstand in der linken und einem messerähnlichem Gegenstand in der rechten Hand, angezogen mit einem Schurz, sowie mit einer Mütze und einem Halsband. 4 Stück! 850,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. Four interesting figurines. a) Standing male figure with hands clasped in front of his chest; apron indicated with incised lines, wearing massive jewellery and a cap with a tassel. Repair in the right shoulder. b) Similar in shape figure, wearing a turban-like headdress with ends falling forward and to the sides. Intact. c) Whistle shaped as a standing figure of a warrior with a helmet, apron and a wing-like pouch in the back, depicted throwing a sling. Intact. d) Whistle shaped as a seated figure with a spherical object in the left hand and a knife-like object in the right hand, dressed in an apron, cap and collar. Colima, 2nd century BC - 3rd century AD. 4 pieces!

448

449 Paar Tonpfeifen in Tierform. Veracruz, 6. - 10. Jh. n. Chr. L 18 u. 19cm. Grauer Ton mit Resten der Engobe. Jeweils mit hohlem und leicht abgeflachtem Körper, großem Schwanz, ausgestreckten Beinen und großem Kopf; ein Tier mit einer Öffnung, und eines mit der Regengottglyphe auf dem Rücken, letzteres mit Pfeiffunktion. Ein repariertes Teil am Schwanz und Kopfaufsatz, sonst intakt. 1.200,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. A pair of grey clay whistles shaped as animals, each with a hollow, flattened body, long tail, stretched out legs and large head; one animal with an opening in the back, the other with the Rain God glyph. Veracruz, 6th - 10th century AD. One tail part and a head attachment repaired, otherwise intact.

449

450 Ritualbecher. Teotihuacan, 1. - 6. Jh. n. Chr. H 8cm, Ø 6cm. Dunkler Ton, schwarz glasiert, mit Pigmentresten. Zylindrischer Becher auf drei Kugelfüßen und mit leicht ausladendem Rand. Unteres Drittel des Körpers ist abgetrennt und mit vier Kopf-Appliken geschmückt; das große Register zeigt zwei Schamanen, mit Vogelund mit Schlangenkopfputz, jeweils bei der Anbetung und Darbringung an einem Altar; der Hintergrund flach eingeritzt, um den Kontrast für die Figuren herzustellen. Kleine Absplitterung am Rand, sonst intakt. 3.900,–

Provenienz: Ex Sammlung A.H., Bayern; in Deutschland seit vor 1970. A rare ritual beaker. Dark clay, glazed in black, with rests of pigment. Cylindrical beaker on three ball-like feet and with a slightly flaring rim. Lower third of the body adorned with four head appliques; the large register above shows two shamans, with bird- and snakeheaddresses, each worshiping and making offerings at an altar; the background incised flat to create contrast for the figures. Teotihuacan, 1st - 6th century AD. A tiny splinter at the rim, otherwise intact.

450

191


451

451 Monumentaler Deckel eines Räuchergefäßes. Teotihuacan, 1. - 6. Jh. n. Chr. H 36cm, Ø 26cm. Beiger Ton, unglasiert. Konischer Deckel mit zwei kleinen Henkeln an den Seiten, einem Band aus fünf großen Blütenblättern am unteren Rand, weiter nach oben eine Reihe aus fünf Blüten-Applikationen, weiter drei große tropfenähnliche Elemente, die aus einem gewelltem Reliefband herauslaufen; eine große rechteckige Reliefplatte mit acht Sternen ist in der Mitte des Deckels aufgesetzt; hinter der Spitze des Deckelkörpers und der Platte eine Öffnung. Mit TL-Zertifikat Laboratory R. Kotalla, 1992! Zwei Blütenblätter, eine Blüte, ein „Tropfen“ und ein Teil der Platte fachmännisch restauriert, 1.000,– Reparatur an der Rückseite.

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Privatsammlung Brenner, Wolfsburg; in Deutschland seit vor 1970. A monumental inscence burner lid of beige clay. Conical body with an opening on the top, decorated with two small handles as well as floral applications and relief elements, crowned with a large rectangular relief panel. Teotihuacan, 1st - 6th century AD. With TL-Certificate Laboratory R. Kotalla, 1992! Two petals, a flower, a drop-like element and a part of the panel professionally restored, a repair in the back.

452 Flaschenkürbisgefäß. Maya, Späte Klassische Periode, 6. - 10. Jh. n. Chr. H 26cm. Rötlicher Ton mit rotem Überzug. An der Schulter ein Band aus vier schwarzen Ringen, weitere vierfache Linien trennen den Körper in vier große Felder. Intakt. 600,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Ketterer Kunst, München, 1980er Jahre, seitdem in Deutschland. A bottle gourd vessel of red clay with red slip and simple line decoration in black. Maya, Late Classical Period, 6th - 10th century. Intact.

453 Usulután Vogelschale. Maya, Späte Präklassik, ca. 3. - 1. Jh. v. Chr. H 9cm, Schale ø17,5cm. Gelblicher, in Usulután Technik gebrannter Ton. Ausladende Schale mit konkavem Boden und vier kleinen konischen Füßen; 1cm unter dem oberen Rand läuft ein waagerechter Kragen um, der mit leichten Bögen die

192

452

Schwingen, den Schwanz und die Brust eines Vogels andeutet; an der Schwanzseite ein Ösenhenkel, an der anderen Seite ein kugeliger Vogelkörper, in dem ein beweglicher, drehbarer Vogelkopf steckt; zwischen beiden Rändern sowie im Unterkörper laufen zwei Bänder mit dick aufgetragener roter Farbe. Mit TLZertifikat Labor R. Kotalla, 1995! Von einer Seite am „Flügel“ zusammengeklebt und repariert, Pigment weitestgehend verloren. 500,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. A rare Usulután clay bowl depicting a bird. Convex walls, concave bottom and four small conical feet; 1cm below the upper edge runs a horizontal curved collar, which indicates the wings, the tail and the breast of a bird; on the tail side a loop handle, on the other side a spherical bird‘s body, in which a movable, fully rotatable bird‘s head is put; between the two edges and on the lower body two bands of thickly applied red paint. Maya, Late Preclassic, 3rd - 1st century BC. With TL-Certificate Laboratory R. Kotalla, 1995! One „wing“ reattached and repaired, pigment mostly lost.

454 Froschgefäß. Maya, Frühe Klassische Periode, 3. - 6. Jh. n. Chr. L 19,5cm. Grauer Ton mit orangefarbenem Überzug. Rundes, flaches Gefäß mit weiter Öffnung; naturalistisches Maul, Nase, Augen, Beine, sowie hintere Leibesöffnung sind im Relief dem abgeflachten Gefäßkörper vorgesetzt. Füße restauriert, winzige Retuschen, zwei TL-Löcher. 650,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. Frösche und Kröten gelten als Symbole der Fruchtbarkeit und Bringer des Regens. Sie werden auch die Musikanten des Regengottes genannt und den oberen Grenzschichten der Gewässer der Unterwelt zugeordnet. A round, flat vessel with a wide opening of gray clay and orange slip depicting a leaning forward frog, with its face and legs, as well as the cloaca, shown in relief. Maya, Early Classical Period, 3rd - 6th century AD. Feet restored, some minor retouches, two TL holes.

455 Große Bestattungsurne. San Agustin, 6. Jh. v. - 1. Jh. n. Chr. H mit Deckel 64cm. Ton mit rotem Überzug. Massiver ovaler Topf


454

453

mit gerundetem Boden, kurzem breitem Hals und ausgezogenem Rand. Dazu zylindrischer Deckel, oben gerundet, ebenso mit ausgezogenem Rand. Dekoriert mit geritzten Perlenketten an Rand, Schulter und am Unterteil sowie mit breiten vertikalen Linienbänder am Körper, auf dem Deckel Zickzack-Muster. Mit TL-Gutachten R. Kotalla, 30.04.1993! Deckel aus mehreren 1.500,– Teilen fachmännisch restauriert, sonst intakt.

456 Seltenes Steigbügelgefäß in Form eines Bündels von Yuca-Wurzeln. Chavin, 6. - 5. Jh. v. Chr. H 25,5cm, B 19cm. Aus grauem Ton mit braunem Überzug. Mit TL-Zertifikat Laboratory R. Kotalla, Okt.1991! Ausguss restauriert, kleine Splitterungen und Risse an der Oberfläche retuschiert und konserviert. 1.200,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990.

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit 1980er Jahre. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 506. Massive terracotta funerary urn with red slip. Oval form with rounded bottom, wide, short neck and rim outward. Together with cylindrical lid with rounded upper part and as well rim outward. Decorated with incised pearl strings and wide bands of vertical lines; lid with zigzag pattern. San Agustin, about 600 BC - 100 AD. Lid reassembled and professionally restored, otherwise intact. With TL report R. Kotalla, 30.04.1993!

A rare brown stirrup spout vessel in shape of a yuca (manioc) roots bundle. Chavin, 6th - 5th century BC. With TL-Certificate Laboratory R. Kotalla, Okt.1991! Spout restored, some minor chipping and fissures of the surface repaired and conservated.

455

456

193


457 Großes Steigbügelgefäß in Form einer Frucht. Chavin, 8. - 5. Jh. v. Chr. Aus grauem Ton mit grauem Überzug. H 22,5cm. Mit TL-Gutachten Labor R. Kotalla 2011! Dünner Riss (ca. 10cm) im Körper, sonst intakt. 800,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung Eysank von Marienfels, Österreich, 1970er Jahre. A large stirrup spout vessel of grey clay in shape of a fruit. Chavin, 8th - 5th century BC. With a TL-Test Laboratory R. Kotalla 2011! A thin fissure in body (around 10cm), otherwise intact.

458 Großes Steigbügelgefäß in Form einer Muschel. Chavin, 8. - 5. Jh. v. Chr. H 25cm. Aus grauem Ton mit braunem Überzug. Ausguss restauriert, sonst intakt. 900,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung Eysank von Marienfels, Österreich, 1970er Jahre. A large brown stirrup spout vessel in shape of a shell. Chavin, 8th - 5th century BC. Spout restored, otherwise intact.

459 Seltenes Steigbügelgefäß mit stilisiertem Vogelkopf. Chavin, 8. 5. Jh. v. Chr. H 17,5cm. Aus grauem Ton mit dunklem Überzug. Zylindrischer Körper, ab Schulter unglasiert und geriffelt. Mit TL-Zertifikat Laboratory R. Kotalla, Jan.1991! Kopf und Henkel 800,– fachmännisch restauriert.

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. A rare stirrup spout vessel shaped as a stylized bird. Chavin, 8th - 5th century BC. With TL-Certificate Laboratory R. Kotalla, Jan.1991! Head and handle professionally reassembled and restored.

460 Großes Gefäß mit geritztem Dekor. Chavin, 8. - 5. Jh. v. Chr. H 25cm. Aus grauem Ton mit braunem Überzug. Mit TL-Zertifikat Laboratory R. Kotalla! Aus großen Fragmenten fachmännisch zusammengesetzt und restauriert, Hals neu. 700,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. A large brown vessel with a motif incised three times on sides. Chavin, 8th 5th century BC. With TL-Certificate Laboratory R. Kotalla! Professionally reassembled from several fragments, neck modern.

461 Chavín Steigbügelgefäß. ca. 700 - 400 v. Chr. H 22cm. Ton mit braunem Überzug. Auf der einen Seite gravierter, stilisierter Kopf eines Dämonen oder einer Gottheit nach links. Auf der Rückseite gravierte, konzentrische, doppelte Halbkreise. Mit TLAnalyse R. Kotalla, 04.04.2010! Ausguss geklebt, aber komplett, kleines Loch im Boden. 750,–

Provenienz: Sammlung Thomas und Fr. Dr. Gisela Lautz, Köln (1954 1968); ex Privatsammlung R.R., Sachsen, erworben bei Gorny & Mosch München, Auktion 189, 2010, Los 606. Chavín terracotta stirrup vessel with brown slip, on one side incised head of a demonic creature or a deity, on the other doubled half circles. About 700 400 BC. Spout reattached, a small breakage in bottom. With TL-report R. Kotalla 04.04.2010!

194

462 Seltenes Steigbügelgefäß in Form eines Opferbeins. Cupinisque oder Chavin, 12. - 8. Jh. v. Chr. H 20cm. Aus gelblichem Ton mit braunem Überzug. Das Bein ist durch den kleinen Fuß an einer der Seiten und dem Abschnitt an der anderen zu erkennen, die Zehe und ein Teil des Knochens sind mit eingeritzen Linien angedeutet. Auf den beiden Seiten des Oberschenkels sind zwei eingeritzte abstrakte Jaguarköpfe, die sich gegenseitig mit ihren langen Zungen berühren. Aus mehreren Fragmenten zusammengesetzt, teilweise retuschiert, keine große Fehlstellen. 700,–

Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. Vgl.: Artemis Gallery (USA), Auction 9/23/2021, Lot 37, Chavin Cupisnique Pottery Sacrificial Leg Vessel. A rare brown stirrup spout vessel in shape of a sacrificial leg. Bulbous body representing the upper part of the leg and the bended knee, the lower, much smaller part is showing up on one side, with toes defined by short lines. On both sides of the vessel two incised abstract depictions of jaguar heads, connected to each other with their long tongues. Cupinisque or Chavin, 12th - 8th century BC. Reassembled, some repairs, no large missing fragments.

463 Chorrera Ritualgefäß. 9. - 4. Jh. v. Chr. L 25cm. Grauer Ton. Rundes Gefäß mit abgerundetem Boden und breiter Öffnung, stellt einen liegenden Menschen dar mit bis auf den Kopf stark stilisiertem Körper; das längliche Gesicht ist mit kleinen Ohren, Nase und Mund, sowie großen, mit je einer langen Linie angedeuteten Augen versehen. Mit altem Foto vor der Restaurierung! 500,– Einige reparierte Risse und Fehlstellen am Rand.

Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. A grey clay ritual vessel shaped as a laying human, where body is strogly reduced up to the head and the opening is placed right in the belly; the head with narrow face is slightly turned upward. Chorrera, 9th - 4th century BC. With an old photo showing the piece before the restoration! Some repaired fissures and missing fragments at the rim.

464 Prächtiges Steigbügelgefäß in Form eines Berges mit Opferritual. Moche, 2. - 6. Jh. n. Chr. H 19cm. Aus rotem Ton mit roter und beiger Bemalung. Der Gefäßkörper stellt einen fünfspitzigen Berg dar, auf der mittleren Spitze liegt ein Geopferter mit langem Haar und dem Gesicht nach unten; am Fuß der Berge liegt ein weiterer geopferter Mann. Links am Rand sitzt eine Gottheit mit Reißzähnen, die eine Krone mit Felidenkopf und ein breites Halsband trägt. Zwischen den Bergspitzen tauchen weitere sechs Menschenfiguren auf, mit verschiedenen Gesten und Positionen, darunter eine Figur mit einem Tier in ihren Händen. Mit Gutachten von Dr. Schindler, 2002! Mit TL-Gutachten R. Kotalla, 2022! Einer der besten bekannten Stücke von diesem Typ! Steigbügel ergänzt, Gefäß intakt. 2.500,–

Ex Privatsammlung in Bayern; ex Gorny & Mosch München, Auktion 194 (Dez.2010), Los 666; ex Allgäuer Auktionshaus Kühling, 1999, Nr. 2590. A wonderful stirrup spout vessel in shape of a sacrificial mountain. Red clay with red and beige painting. The body of the vessel shows a five-pointed mountain; on the central peak lies a sacrificed man with long hair, with his face down; at the foot of the mountain lies another sacrificed male. On the left edge sits a deity with large canine teeth, wearing a crown with a feline head and a wide collar. Another six human figures appear between the mountain peaks, with various gestures and in different positions, including a figure carrying an animal in its hands. Moche, 2nd - 6th century AD. With a report by Dr. Schindler, 2002! One of the best known pieces of this type! With TL-report R. Kotalla, 2022! Handle new, body intact.


457

458

460

459

461

463

462

464

195


465 Steigbügelgefäß in Form eines Hochrangigen. Moche, 2. - 6. Jh. n. Chr. H 20,5cm. Aus rötlichem Ton mit rotem und beigem Überzug. Beide Hände auf die Knie gelegt, trägt der Mann einen Poncho, eine hohe Haube mit Tuch, sowie Ohrpflöcke und Armbänder. Mit Gutachten und Kopie der Rechnung von Lothar 1.100,– Heubel, Köln! Ausguss restauriert, sonst intakt.

469 Steigbügelgefäß in Form eines Vogels. Moche, 2. - 6. Jh. n. Chr. H 21,5cm. Aus rotem Ton mit rotem und beigem Überzug, Details auch in beige. Der sitzende Falke hält eine gemusterte Schlange in seinem Schnabel. Schlangenkörper wiederangesetzt, kleine Fehlstellen am Rand. 1.200,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung Eysank von Marienfels, Österreich, 1970er Jahre.

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung Prof. Dr. F., Kelkheim; erworben bei L. Heubel, Köln in 1993. A stirrup spout vessel in shape of a sitting man of a high rank, wearing a complex headpiece, a poncho and wrist bangles. Red clay with red and beige slip. Moche, 2nd - 6th century AD. With certificate and invoice copy from Lothar Heubel, Cologne! Spout restored, otherwise intact.

466 Steigbügelgefäß in Form eines Mannes mit Andenkatze. Moche, 2. - 6. Jh. n. Chr. H 20cm. Aus grauem Ton mit rotem und braunem Überzug, sowie Resten der beigen Bemalung. Der Mann hält eine Feline auf seinem Schoß, sein Kopf leicht vorgereckt, in den Ohren sind große Ohrpflöcke und auf seinem Rücken trägt er eine Tasche. Henkel wiederangesetzt, sonst intakt. 800,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung Eysank von Marienfels, Österreich, 1970er Jahre. A stirrup spout vessel in shape of a sitting man with a felinae on his laps and a bag on his back. Grey clay with red and brown slip, as well es rests of beige pigment. Moche, 2nd - 6th century AD. Handle reattached, otherwise intact.

467 Steigbügelgefäß in Form eines Mannes mit Hasenscharte. Moche, 2. - 6. Jh. n. Chr. H 20cm. Aus rotem Ton mit rotem und beigem Überzug, Details in schwarz und weiß. Der Mann trägt einen Poncho sowie zwei Kopftücher, in seiner Linken hält er einen Stock, auf seinem Gesicht rituelle Tätowierung. Teil des Henkels und Ausguss fachmännisch restauriert. 700,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung Eysank von Marienfels, Österreich, 1970er Jahre. A stirrup spout vessel in shape of a man with a cleft lip and ritual tattoos on the face, wearing poncho, two headscarfs, and holding a staff in his left. Red clay with red and beige slip, details in black and white. Moche, 2nd - 6th century AD. Part of the handle and the spout professionally restored.

468 Steigbügelgefäß mit Göttern. Späte Moche oder früher Lambayeque, ca. 7. Jh. n. Chr. H 17,5cm. Aus rotem Ton mit beigem Überzug sowie dunkler Bemalung. Auf das ovale Körpergefäß sind drei Götterfiguren mit Sonnenkronen aufgesetzt, wobei die mittlere größer ist. Auf dem Körper Kreis- und Treppendekor. Ausguss restauriert, sonst intakt. 700,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung Eysank von Marienfels, Österreich, 1970er Jahre. A stirrup spout vessel with three deity figurines. Red clay with beige slip, details in brown. Late Moche or early Lambayeque (Sicán), around 7th century AD. Spout repaired, otherwise intact.

196

A stirrup spout vessel in shape of a sitting falcon, holding a patterned snake in his beak. Red clay with red and beige slip, details in beige. Moche, 2nd - 6th century AD. Body of the snake reattached, some chipping at rim.

470 Steigbügelgefäß mit einer zoomorphen Figur und Schlangen. Moche, 2. - 6. Jh. n. Chr. H 16cm. Aus rötlichem Ton mit rotem Überzug und beiger Bemalung. Mit TL-Zertifikat Laboratory R. Kotalla, 1989! Ausguss restauriert, sonst intakt. 700,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. A stirrup spout vessel with a zoomorph figure and four snakes. Red clay with red slip, details in beige. Moche, 2nd - 6th century AD. With TL-Certificate Laboratory R. Kotalla, 1989! Spout restored, otherwise intact.

471 Schönes Gefäß in Form einer Schildkröte. Moche, 2. - 6. Jh. n. Chr. L 30cm, B ca. 19cm. Aus rötlichem Ton mit rotem und beigem Überzug, sowie weißer Bemalung. Seltene Form! Mit TL-Zertifikat Laboratory R. Kotalla, 2014! Kleine fachmännische Reparatur am Körper, sonst intakt. 800,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. A rare and attractive vessel in form of a turtle. Red clay with red and beige slip, details in white. Moche, 2nd - 6th century AD. With TL-Certificate Laboratory R. Kotalla, 2014! Small fragment of a body professionaly repaired, otherwise intact.

472 Gefäß in Form eines Meereswesen. Chimu, 14. - 15. Jh. n. Chr. H 20,5cm, L 22cm. Steigbügelgefäß aus rotem Ton mit rotem Überzug, der Körper in Form eines Fisches (Wels oder Hai?) mit dreieckigem flachem Kopf; am Henkel ein kleiner Affe. Selten in rot! Ein Riss am Henkelansatz konserviert, sonst intakt. 700,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung Eysank von Marienfels, Österreich, 1970er Jahre. Chimu red slip stirrup vessel formed as a fish (catfish or shark?), with a small monkey at the handle. 14th - 15th century AD. Rare in red! Fissure at the handle base repaired, otherwise intact.


465

466

468

467

469

470

471

472

197


473 Seltenes Gefäß in Form einer Erdgöttin. Chimu, 10. - 15. Jh. n. Chr. H 20cm, L 22cm, B 19,5cm. Aus grauem Ton mit schwarzem Überzug. Eine große Frauenfigur sitzt mit ausgestreckten Beinen; auf ihrem Kopf trägt sie ein Tuch, an dessen Enden kleine Tierköpfe erscheinen, sowie eine Kette und einen Gürtel; anstelle der Augen und im geöffneten Mund Öffnungen. Seitlich, an ihren Armen, hängen zwei kleinere Figuren. Auf dem Rücken der Zentralfigur ein breiter Ausguss. Publiziert in Frauen des Alten Amerika in Kult und Alltag, Galerie Alt-Amerika, Stuttgart 2001! Mit TL-Zertifikat Labor R. Kotalla! Restauriert in 900,– der Zentralpartie des Gesichtes, sonst intakt.

Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. A rare vessel shaped as a sitting Earth goddess, wearing a headscarf ending with two feline heads, with her „children“ figures hanging on her arms to her sides - all with empty eye sockets. In the back of the main figure a wide vessel spout. Chimu, 10th - 15th century AD. Published: Frauen des Alten Amerika in Kult und Alltag, Galerie Alt-Amerika, Stuttgart 2001! With TL-Certificate Laboratory R. Kotalla! The central part of the goddess‘ face restored, otherwise intact.

474 Steigbügelgefäß in Form eines Kriegers. Moche, 2. - 6. Jh. n. Chr. H 20,5cm. Aus grauem Ton mit dunklem Überzug. Links kniend, hält er eine Keule in der Rechten und einen runden Schild in der linken; er trägt eine Tunika, große Ohrringe sowie einen Helm mit axtförmigem Aufsatz. Linke Hand fachmännisch restauriert (ursprünglich lag sie wohl flach auf dem Knie), Retusche am 700,– Ausguss.

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung Eysank von Marienfels, Österreich, 1970er Jahre. A stirrup spout vessel in shape of a warrior on bended knee, carrying a mace and a small round shield, wearing a tunic and a helmet with an ax-like attachment. Grey clay with dark slip. Moche, 2nd - 6th century AD. Left hand professionally restored (originally probably laying on the leg), some retouche on the spout.

475 Steigbügelgefäß in Form eines Würdenträgers. Moche, 2. - 6. Jh. n. Chr. H 19cm. Aus grauem Ton mit dunklem Überzug. Sitzend dargestellt, die Hände vor ihm verschränkt; er trägt einen Mantel, auf dem Kopf ein Tuch mit zwei Schleifen unter dem Kinn sowie eine Felidenmütze; das rechte Auge des Mannes scheint zu fehlen, auf der Wange darunter befinden sich zwei große Narben. Absplitterung an einem Ohr, sonst intakt. 700,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung Eysank von Marienfels, Österreich, 1970er Jahre. A stirrup spout vessel in shape of a sitting dignitary blind for one eye, wearing a headscarf and a felidae cap. Grey clay with dark slip. Moche, 2nd - 6th century AD. Some damage at the right ear, otherwise intact.

476 Zwei Steigbügelgefäße mit Tieren. Chimu, 12. - 15. Jh. n. Chr. Aus grauem Ton mit schwarzem Überzug. a) H 17,5cm. Körper in Form einer Kugel mit einer darauf sitzenden Eidechse. b) H 16,5cm. Rechteckiger Körper mit einem sitzenden Vogel, kleine Treppenstufen am Henkel. 2 Stück! Intakt. 1.000,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung Eysank von Marienfels, Österreich, 1970er Jahre. Two Chimu black slip stirrup vessels, one with a lizard and one with a bird and well as a small stair ornament at the handle. 12th - 15th century AD. 2 pieces! Intact.

198

477 Gruppe polychrome Nazca Tongefäße. 2. - 10. Jh. n. Chr. a) H 13 u. 17cm. Ein Becher und ein Gefäß mit Doppelausguss und Bandhenkel, jeweils mit abgerundetem Boden; beide mit einer interessanten Darstellung: eine drachenartige Gottheit mit anthropomorphem Gesicht. b) H 22cm. Ein hoher Becher mit abgerundetem Boden; Körper geteilt in drei Register, im oberen stilisierte menschliche Köpfe, im mittleren abstraktes Eidechsenmuster. c) H 6cm. Zwei kleine Schälchen mit jeweils zwei Götterfiguren. 5 Stück! Drei Stück aus Fragmenten zusammengesetzt, eines repariert am Rand. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung H.S., München; in Deutschland seit vor 1980. A group of Nazca polychrome vessels. One bottle with two spouts and a bridge handle, two beakers and two small bowls; four with curious depictions of dragon-like god figures with antropomorph faces and one with an abstract lizzard pattern. 2nd - 10th century AD. 5 pieces! Three pieces reassembled, one repaired at the rim.

478 Ornamentaler Krug. Chiribaya, 10. - 14. Jh. n. Chr. H 20,5cm. Brauner Ton mit rotem Überzug und Bemalung in Braun, Schwarz und Beige. Bikonischer Körper mit breitem zylindrischem Hals und einem Bandhenkel; oberes Körperteil und Hals mit geometrischen Motiven. Kleines Fehlfragment am Rand, sonst intakt. 500,–

Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990. An ornamental jug of brown clay with red slip and decoration in brown, black and beige. Biconical body with wide, cylindrical neck and a wide handle. Chiribaya, 10th - 14th century AD. Small missing fragment of the rim, otherwise intact.

479 Chancay Amphore mit Streifen. 11. - frühes 15. Jh. n. Chr. H 38cm. Ton mit Überzug und dunkelbrauner Bemalung. Ovoides Gefäß mit zwei kurzen Henkeln zwischen Schulter und Hals und zwei stilisierten Tierappliken auf der Schulter. Die Bemalung besteht aus vertikalen, sich zur Mitte verbreiternden Streifen auf dem Corpus und geometrischem Dekor auf dem Hals. Beiliegend zwei angeblich mitgefundene Holzpfeifen. Kleines Loch an der Schulter, winzige Absplitterungen, sonst intakt. 500,–

Provenienz: Sammlung Thomas und Fr. Dr. Gisela Lautz, Köln (1954 1968); ex Privatsammlung R.R., Sachsen, erworben bei Gorny & Mosch München, Auktion 189, 2010, Los 601. Chancay terracotta amphora with stripes with slip and dark brown pigment. Oval form and two small handles, decorated with two small animal figurines at shoulder. Accompanied by two wooden pipes reportedly found with it. 11th - early 15th century AD. Tiny hole at the shoulder, some chipping.

480 Monumentale Amphora. Chancay, 10. - erste Hälfte 15. Jh. n. Chr. H ca. 49cm. Ton mit beigem Überzug und Bemalung in Dunkelbraun. Großes eiförmiges Gefäß mit abgesetztem, ringförmigen Ausguss. Unterteil aus mehreren Teilen zusammengesetzt u. professionell restauriert. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung Westermann, in Deutschland seit den 60er Jahren; ex Gorny & Mosch Auktion 275, 2020, 547. Monumental Chancay amphora with small loops on both sides, painted in dark brown and cream and decorated with small animal head appliques. 10th - the first half of 15th century AD. Lower part reassembled of several fragments, professionally restored.


473

474

476

478

475

477

479

480

199


481 Kerubecher aus Silber. Inka, ca. 14. - frühes 16. Jh. H 12,5cm. Getrieben. Zylindrischer, leicht konkaver Becher, mit einem etwas abstrakt modelliertem menschlichen Gesicht in der Mitte des Körpers. Risse und leichte Patina, sonst intakt. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. Cylindrical, slightly concave silver keru beaker, hammered, depicting a human face with a large, beak-like nose. Inca, around 14th - early 16th century. Some fissures and patina, otherwise intact.

482 Schöner bemalter Keru-Zeremonialbecher mit Fuß. Inka, Kolonialzeit, nach 1540. H 18cm. Holz, geschnitzt. Körper geteilt in drei Register, sowie ein zusätzliches Feld am Fuß; eines der mittleren Register mit geometrischem Dekor (darunter Stufensymbol), die anderen mit dynamischen narrativen Darstellungen. Intakt. 500,–

481

Provenienz: Ex Sammlung C.K., Brandenburg; ex Sammlung Clive Loveless, London; in Deutschland seit 2017. Beautiful painted Keru ceremonial footed beaker. Carved wood. Body devided in three registers, as well as one more at the foot; one of the middle ones with geometrical motifs, others with colordul and dynamic narrative depictions. Inca, colonial period, after 1540. Intact.

483 Schöne Keru-Zeremonialbecher. Inka, Kolonialzeit, nach 1540. H 7, 11 u. 18,5cm. Ein großer, ein mittlerer und zwei kleine Becher aus Holz; mit drei oder zwei Registern mit narrativer Darstellung, sowie pflanzlichem und geometrischem Muster, eingelegt mit farbigen Pigmenten. 4 Stück! Pigmente größenteils abgeplatzt, Risse, sonst intakt. 900,–

Provenienz: Ex Sammlung H.S., München; ex Sammlung Konsul Dannenberg, Cusco; seit 1974 in Deutschland. Beautiful Keru ceremonial beakers. One large, one medium and two small beakers of wood, depictions inlayed with colorful pigments; each divided in three or two registers with narrative depictions, vegetative and geometrical patterns. Inca, colonial period, after 1540. 4 pieces! Pigment mostly chipped off, some fissures, otherwise intact.

484 Scheinkopf. Chancay, circa 10. - 12. Jh. n. Chr. 70 x 50cm. Helles Textilgewebe, darauf in Orange der Umriss eines Gesichts. Nase, Mund und Augen aus Kupfer gefertigt und aufgesetzt. Über dem Gesicht ein braunes Textilstückt, darauf ein kupfernes Stirnband mit Stufenmäander. Intakt. 1.000,–

482

Provenienz: Ex Sammlung P.V., Belgien, seit vor 2010. Davor Sammlung Bendicht Rudolf Wagner, Schweiz, seit vor 1970. Die Scheinköpfe wurden wie Masken am oberen Ende des Mumienbündels angebracht, häufig auch mit Stoff und Federn verziert. A human face from the Chancay culture applied as „replacement head“ for mummies. Intact, ca. 10th - 12th century AD.

485 Scheinkopf. Chancay, circa 10. - 12. Jh. n. Chr. 60 x 60cm. Helles Textilgewebe, darauf Mund und Augen gemalt, die geradlinige Nase aufgeklebt. Über dem Gesicht wie ein Stirnband eine rotgeränderte Borte mit schwarzem Mäander. Intakt. 900,–

Provenienz: Ex Sammlung P.V., Belgien, seit vor 2010. Davor Sammlung Bendicht Rudolf Wagner, Schweiz, seit vor 1970. Die Scheinköpfe wurden wie Masken am oberen Ende des Mumienbündels angebracht, häufig auch mit Stoff und Federn verziert.

200 483


484

485

A human face from the Chancay culture applied as „replacement head“ for mummies. Intact, ca. 10th - 12th century AD.

486 Großer Poncho in Schlitzwirktechnik. Chancay, ca. 10.-15. Jh. n. Chr. 72 x 91cm, aus beigem Stoff, unten breite Zierkante mit abstraktem, dreifarbigem Muster. Bemerkenswert gute Erhaltung. 700,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit ca. 1975. Poncho with a broad decorative strip. Chancay, about 10th - 15th century AD. Remarkably well preserved.

487 Eindrucksvoller Bildstreifen in Schlitzwirktechnik. Nazca, ca. 3. - 5. Jh. n. Chr. 68 x 21cm. Dominanz von Wassersymbolen, möglicherweise stellt die mittlere Figur den Wassergott dar. Erdgöttin und eine weitere Figur kleiner. Guter Zustand, einige Löcher, auf braunen Stoff aufgelegt, gerahmt. 750,–

Ex Sammlung U.C.; Deutscher Kunsthandel in den 1980er Jahren. Impressive textile fragment with water symbols. Nazca, about 3rd - 5th century AD. Good condition, some holes, attached to a brown stretcher, framed.

486

487

201


488 Textilfragment im Interlockingmuster. Chancay, 10. - 15. Jh. n. Chr. 57 x 30cm. Küstenvogel, Felide und Stufenmäander greifen ineinander und gehen im Muster eine Symbiose ein. Ikonographischer Teil gut erhalten, einfarbiger Teil fragmentarisch, Fransen teils beschädigt, auf beigen Stoff aufgelegt, gerahmt. 450,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit vor 1983. Textile fragment in interlocking pattern. Chancay, about 10th -15th century AD. Iconographic part well preserved, attached to beige stretcher, framed.

489 Textilfragment mit Felidenmotiv. Späte Zwischenzeit, ca. 10. - 15. Jh. n. Chr. 27 x 29cm. Felide in verschiedenen Farbvarianten als Ur-Darstellung des Götterbildes, möglicherweise in Verbindung zu bringen mit dem Tempelzentrum von Pachacamac, südlich von Lima. Einige Löcher, auf beigen Stoff aufgelegt, gerahmt. 450,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit vor 1983. Wild cats in different colour variations. Late intermediate, about 10th - 15th century AD. Some holes, attached to a beige stretcher, framed.

490 Abstrahiertes Motiv der Tiahuanaco-Kultur. Ca. 4. - 6. Jh. n. Chr. 45 x 65cm. Jedes Motiv-Feld ist diagonal geteilt. Das gestattet die Darstellung in Farbvarianten. Eine Hälfte zeigt einen Kopf, als abstrahiertes Götterbild, die andere Hälfte zeigt das Stufen-Motiv (Erdgöttin) mit inkorporiertem Mäander-Motiv (Wassergott). Einige Löcher, auf roten Stoff aufgelegt, gerahmt. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit vor 1983. Meander motif for earth goddess and water god. Tiahuanaco, about 4th - 6th century AD. Some holes, attached to a red stretcher, framed.

491 Textilfragment mit Symbolmotiven. Nazca, ca. 3. - 5. Jh. n. Chr. 50 x 63cm. Gewebt in der aufwändigen Technik der unterbrochenen Schuss- und Kettfäden. Die Motive erinnern an das Andenkreuz (Chacana). Einige Löcher, auf dunkelblauen Stoff aufgelegt, gerahmt. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; Deutscher Kunsthandel in den 1980er Jahren. Textile fragment with geometric symbols, similar to the chakana (inca cross). Nazca, about 3rd - 5th century AD. Some holes, attached to a blue stretcher, framed.

492 Anthropomorphes Götterbild mit Kopfschmuck. Späte Zwischenzeit, ca. 10. - 15. Jh. n. Chr. 48 x 38cm. Bemaltes Baumwollgewebe der zentralen bzw. nördlichen Küste. Das Motiv beinhaltet oben die Symbolik des Stufenmäander beinhaltet (vgl. Chimú). Unten ein hybrides Götterbild, welches Felide und Harpyie gleichzeitig zum Ausdruck bringen soll, an Paracas orientiert. Daneben Chacana-Motive. Gute Erhaltung, kleine Löcher, auf weißen Stoff aufgelegt, gerahmt. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit vor 1983. Coloured cotton fabric with meander and hybrid idol. Late intermediate, about 10th - 15th century AD. Well preserved, little holes, attached to a white stretcher, framed.

493 Große gewebte Zierfranse und Doppelfragment. Nazca, ca. 3. 5. Jh. n. Chr. a) 19 x 42cm. Zierfranse, unten mit vier kleinen Webfransen, Chacana-Motiv. b) 16 x 46cm. Doppelfragment in zwei Farbkompositionen, zwei zusammengenähte Stofffragmente, gefärbt in sog. Tie Dye-Technik. 2 Stück! Beide Stücke gut erhalten, beide auf blauen Stoff aufgelegt und gerahmt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit vor 1983. a) Decorative fringe, Chacana motive. b) Two textile fragments, sewn together, tie dye technique. Nazca, about 3rd - 5th century AD. 2 pieces! Both pieces well preserved, attached to a blue stretcher, framed.

494 Zwei Textilfragmente. Ca. 10. - 15. Jh. n. Chr. a) Doppelgewebe mit „konstruiertem Götterbild“ auf der Grundlage des Feliden, mit einem zentralem Chacana-Motiv. b) Abstrahiertes duales Götterbild, d.h. duale Vogelaugen oder felides Augenpaar. 2 Stück! Gute Erhaltung, auf Stoff aufgelegt, gerahmt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit vor 1983. Two textile fragments: a) Abstract depiction of wild cat. b) Abstract depiction of devine dual eyes (bird or wild cat). About 10th - 15th century AD. 2 pieces! Well preserved, attached to stretchers, framed.

495 Konvolut aus drei Stofffragmenten. 11. - 15. Jh. n. Chr. a) Chimú. Schmuckstreifen mit mehrfarbiger Variation einer anthropomorphen Götterfigur. b) Chancay. Musterwebstreifen, der möglicherweise das „Repertoire“ einer Weberin zum Ausdruck bringen soll, Götterbilder bzw. Symboliken auf der Grundlage der Feliden und des Seevogels. c) Zwei Reihen Feliden, gesäumt von Schlangenmäander. 3 Stück! Gute Erhaltung, auf Stoff aufgelegt, gerahmt. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit vor 1983. Three textile fragments. a) Anthropomorphic gods. b) Several depictions of gods (wild cats and sea birds). c) Wild cats and meander. About 11th - 15th century AD. 3 pieces! All pieces well preserved, attached to stretchers, framed.

202


489

488

491

490

493

492

494

495

203


496

496 Großes Fragment einer Decke. Chankay, ca. 7. - 11. Jh. n. Chr. 140 x 110cm. Dunkelrotes Gewebe, an einer Längsseite mit Randverzierung aus bunten Mäandern und Fransen. Gute Erhaltung, auf orangen Stoff aufgelegt. 1.300,–

Provenienz: Ex Sammlung P.V., Belgien, seit vor 2010. Davor Sammlung Bendicht Rudolf Wagner, Schweiz, seit vor 1970. Large dark red blanket, on one sideith colourful meander and frayes. Chankay, about 7th - 11th century AD. Well preserved, attached to an orange stretcher.

497 Große Decke. Chankay, ca. 7. - 11. Jh. n. Chr. 140 x 110cm. Dunkelblaues Gewebe, an den Längsseiten mit Randverzierung aus bunten Mäandern und Fransen, teils mit anthropomorphen Darstellungen. Gute Erhaltung, auf braunen Stoff aufgelegt. 1.300,–

Provenienz: Ex Sammlung P.V., Belgien, seit vor 2010. Davor Sammlung Bendicht Rudolf Wagner, Schweiz, seit vor 1970. Large dark blue blanket, on the long sides with colourful meander and frayes. Chankay, about 7th - 11th century AD. Well preserved, attached to a brown stretcher.

204

498 Großes Fragment einer Decke. Chankay, ca. 7. - 11. Jh. n. Chr. 130 x 100cm. Weißes Gewebe, an den Längsseiten mit Randverzierung aus bunten Mäandern und Fransen. Insgesamt gute Erhaltung, Flecken, in einer Ecke Löcher, auf beigen Stoff aufgelegt. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung P.V., Belgien, seit vor 2010. Davor Sammlung Bendicht Rudolf Wagner, Schweiz, seit vor 1970. Large white blanket, on two sides with colourful meander and frayes. Chankay, about 7th - 11th century AD. Well preserved, stains, holes in one corner, attached to a beige stretcher.


497

498

205


499 Fragment eines Tempeltuchs. Chancay, 10. - erste Hälfte 15. Jh. n. Chr. 106 x 72cm. Braune und rötliche Bemalung auf hellem Gewebe. Fischer in Booten und Seevögel. Gute Erhaltung, an einer Seite Beschädigungen. Auf braunen Stoff aufgelegt. 1.500,–

Provenienz: Ex deutsche Privatsammlung ca. 1970, Galeria Peruana 1992. Fragment of a temple cloth with fishermen and sea birds. Well preserved, on one side damaged. Chancay, 10th - first half of 15th century AD. On a brown stretcher.

500 Textil mit abwechslungsreicher Motivik. Chankay, ca. 7. - 11. Jh. n. Chr. 124 x 120cm. Hell- und Dunkelbraun. Ein Stufenmäander mit abstrakter Darstellung von Seevögeln unterteilt die Motivik in ein diagonales Gesamtbild. Große Quadrate (Andenkreuze, sog. Chacana) mit Variationen des Stufenmäanders, Seevögeln, Feliden und dem Morgensternmotiv füllen die leeren Stellen in der Diagonale. Gute Erhaltung, auf braunen Stoff aufgelegt. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung P.V., Belgien, seit vor 2010. Davor Sammlung Bendicht Rudolf Wagner, Schweiz, seit vor 1970. Blanket with diagonal pattern dark and light brown, varied motifs. Chankay, about 7th - 11th century AD. Well preserved, attached to a brown stretcher.

501 Zweifarbiges Textil im Schachbrettmuster. Chankay, ca. 7. - 11. Jh. n. Chr. 100 x 100cm. Hell- und Dunkelbraun. Andenkreuze (sog. Chacana): In den einzelnen Feldern auf der Spitze stehende Quadrate im Stufenmäander, darin ein Kreuz. Gesäumt ist das Textil von Stufenmäander. Insgesamt gute Erhaltung, Flecken, einige Löcher, auf braunen Stoff aufgelegt. 700,–

Provenienz: Ex Sammlung P.V., Belgien, seit vor 2010. Davor Sammlung Bendicht Rudolf Wagner, Schweiz, seit vor 1970. Blanket with chequered pattern dark and light brown, hemmed with meander. Chankay, about 7th - 11th century AD. Overall well preserved, stains, holes, attached to a brown stretcher.

206

502 Zweifarbiges Textil im Schachbrettmuster. Chankay, ca. 7. - 11. Jh. n. Chr. 95 x 90cm. Hell- und Dunkelbraun. In den einzelnen Feldern Andenkreuze (sog. Chacana): auf der Spitze stehende Quadrate im Stufenmäander, teils ein einziges, teils mehrere, darin ein Kreuz. Insgesamt gute Erhaltung, kleine Löcher, auf braunen Stoff aufgelegt. 700,–

Provenienz: Ex Sammlung P.V., Belgien, seit vor 2010. Davor Sammlung Bendicht Rudolf Wagner, Schweiz, seit vor 1970. Blanket with chequered pattern dark and light brown, in the fields variations of meander. Chankay, about 7th - 11th century AD. Overall well preserved, little holes, attached to a brown stretcher.

503 Langer Schal. Inka, ca. 14. - 15. Jh. n. Chr. 55 x 165cm. Gewebt in Braun, Rot, Blau und Gelb. Sehr langer, zweifach gefalteter Schal mit Längsstreifen und Fransen an den Enden. Gute 900,– Erhaltung, auf gelben Stoff aufgelegt.

Provenienz: Ex Sammlung P.V., Belgien, seit vor 2010. Davor Sammlung Bendicht Rudolf Wagner, Schweiz, seit vor 1970. Long striped scarf. Woven in brown, red, blue and yellow. Inca, about 14th 15th century AD. Well preserved, some holes, attached to a yellow stretcher.


499

500

501

503 502

207


504

505

506

507

504 Langes gestreiftes Textilstück. Nazca, ca. 5. - 11. Jh. n. Chr. 40 x 140cm. Gewebt in Braun, Rot, Blau und Gelb. Breite, einfarbige Streifen wechseln sich ab mit teils mit mäandrierenden Mustern verzierten, schmalen Streifen. Gute Erhaltung, teils ausgefranst, auf blauen Stoff aufgelegt. 800,–

506 Langes gestreiftes Textilstück. Inca, ca. 14. - 15. Jh. n. Chr. 43 x 140cm. Gewebt in Braun, Rot, Gelb und Grau. Längsgestreiftes Gewebe, dessen Farben von hell zu dunkel changieren. Gute Erhaltung, einige wenige Löcher, auf blauen Stoff aufgelegt. 500,–

Large textile fragment, striped, partly meandering pattern. Woven in brown, red, blue and yellow. Nazca, about 5th - 11th century AD. Well preserved, lightly frayed, attached to a blue stretcher.

Large striped textile fragment. Woven in brown, red, blue, grey and yellow. Inca, about 14th - 15th century AD. Well preserved, some holes, attached to a blue stretcher.

Large textile fragment, striped in a contrasting pattern of bright and dark. Woven in brown, red, blue, grey and yellow. Nazca, about 5th - 11th century AD. Well preserved, some holes, attached to a blue stretcher.

Large part of a poncho with colored stripes and two blue-white ribbons with a ‚morning star motive‘. Woven in brown, red, blue and green. Inca, about 1400 AD. Well preserved, attached to a brown stretcher.

Provenienz: Ex Sammlung P.V., Belgien, seit vor 2010. Davor Sammlung Bendicht Rudolf Wagner, Schweiz, seit vor 1970.

505 Langes gestreiftes Textilstück. Nazca, ca. 5. - 11. Jh. n. Chr. 40 x 130cm. Gewebt in Braun, Rot, Blau, Gelb und Grau. Gleichmäßig längsgestreiftes Gewebe mit schönem kontrastierendem Spiel aus hell und dunkel. Gute Erhaltung, einige Löcher, auf blauen Stoff aufgelegt. 800,– Provenienz: Ex Sammlung P.V., Belgien, seit vor 2010. Davor Sammlung Bendicht Rudolf Wagner, Schweiz, seit vor 1970.

208

Provenienz: Ex Sammlung P.V., Belgien, seit vor 2010. Davor Sammlung Bendicht Rudolf Wagner, Schweiz, seit vor 1970.

507 Großes Teil eines Poncho. Inka, ca. 1400 n. Chr. 101 x 60cm, Hintergrund 110 x 70cm. Gewebt in Braun, Rot, Blau, Grün und Weiß. Zwischen den farbigen Streifen zwei Bänder mit laufendem „Morgensternmotiv“. Gute Erhaltung, auf braunen Stoff aufgelegt. 600,– Provenienz: Ex deutsche Sammlung, 1970er Jahre; ex Galerie Peruana, seit 1992. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 556.


VÖLKERKUNDE

508

508 Tierkampfgruppe. Fon, Benin (Dahomey), um 1900. L 25cm, H 15,4cm. Bronzeguss. Ein Mann in kurzem Gewand kämpft zurückweichend und mit einer Axt in der ausholenden Rechten gegen eine angreifende Raubkatze mit großgepunktetem Fell. Intakt. 13.000,–

Provenienz: Ex Sammlung V.G., Syke, seit 1967. Solche, vergleichsweise große Skulpturen von den Fon, sind äußerst selten und

kaum veröffentlicht. Einige wenige Objekte dieses Genres sind bei Schaedler 1973, Afrikanische Kunst in deutschen Privatsammlungen auf den Seiten 158-160 abgebildet. Es handelt sich dabei um einen Reiter mit angelegtem Gewehr (H. 16cm), einem Krieger ebenfalls mit angelegtem Gewehr, angetan mit Kriegsrock und einer Art Krone (das größte Objekt mit 81cm Höhe), einem Reiher mit geöffnetem Schnabel (H 43cm), einem Huhn (H 29,5cm) und einem kleinen Vogel (H 9cm). A bronze sculpture depicting a man in short skirt fighting a big cat. Fon, Benin (Dahomey), about 1900.

209


509

210


510

509 Kleine Hasenmaske. Makonde, Mosambik / Tansania. H 53cm. Mit konkav konzipierten, weiß gefärbten Seiten, kleinen, runden Augen, ebensolchem Mund und schmaler Nase. Die Stirn-, Nasen- und Kinnpartie ist rot bemalt, ebenso die Ränder; die beiden Ohren mit Resten weißen Pigments sind separat geschnitzt. Sehr selten! Insektenfraß, besonders am Oberteil. 6.000,–

Provenienz: Ex Sammlung Jo Christiaens, Belgien. Für eine ganz ähnliche Maske s. J. Jahn (Hrsg.), Tanzania (1994) S. 466. Very rare small hare mask, Makonde, Mozambique / Tanzania, with concave, white coloured sides, small, round eyes, mouth and narrow nose. The forehead, nose and chin parts are painted red, as well as the rims; the two ears with relics of white paint are carved separately. Insect damage, especially on the upper part.

510 Große Maske der Songe, Kifwebe. D.R. Kongo. H 45cm (Maske). Aus hellem Holz, in typischer Form, weiß und rot gefärbt und mit typischem Rillenmuster versehen. Abnutzungsspuren, sonst intakt. 650,–

511

Provenienz: Ex Sammlung Jo Christiaens, Belgien. Large mask of the Songe, Kifwebe, D.R. Congo, made of light wood, in typical form, dyed white and red, and decorated with a typical grooved pattern; traces of wear, otherwise intact.

511 Initiationsmaske der Yaka. D.R. Kongo. H ca. 69cm mit Raphiagewebe. Mit Resten verschiedener Farben, typischer aufgerichteter Nase, dicht von Raphiarüschen umschlossen und mit einem phantasievollen, aus Raphiagewebe gefertigten Aufbau, der pagodenförmig spitz zuläuft. Auf diesem sitzt ein Paar, wohl in zärtlicher Annäherung, aus Stoffresten. Abnutzungsspuren, 650,– sonst intakt.

Provenienz: Ex Sammlung Jo Christiaens, Belgien. Initiation mask of the Yaka, D.R. Congo, with remains of different colours, a typical upturned nose, tightly enclosed by raffia fibre and a phantastic superstructure made of raffia fabric, tapering to a pagoda-like shape. A couple sits on it, probably in a tender approach, made of remnants of fabric; traces of age, otherwise intact.

211


512

514

513

212


516

515

512 Gesichtsmaske. Vermutlich Vuvi, Gabun. H 29cm, mit Resten von weißem, rotem und schwarzem Pigment, mit mandelförmigen Augen und geöffnetem Mund. Gebrauchsspuren, sonst intakt. 700,–

514 Großes Paneel für ein Kulthaus. Salampasu, D.R. Kongo. H 118 cm, beschnitzt in Hochrelief mit einer stehenden männlichen Figur mit angelegten Armen. Dicke Rußpatina und Insektenfraß, vor allem im unteren Teil. 2.500,–

Provenienz: Ex Sammlung F. X. M., Oberbayern, 1930er bis 1940er Jahre. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 480. Lit.: I. Bolz, Zur Kunst in Gabun, in: Ethnologica, NF 3, Köln (1966) S. 85-221; L. Perrois, Art ancestral du Gabon, musée Barbier-Mueller (1985). Der Ursprung dieser Masken, die mukudji (mukouyi) oder okouyi genannt werden und in der Regel den Geist eines schönen verstorbenen Mädchens symbolisieren, das von einem männlichen Stelzentänzer dargestellt wird, ist noch immer ungeklärt. Obwohl sie ursprünglich den Mpongwe zugeschrieben wurden, suchte man ihre Herkunft später in den Chaillu-Bergen. Die zahlreichen Versuche, den Ursprung dieser Masken zu finden, sind jedoch, wie Ingeborg Bolz in ihrem umfassenden Werk über sie feststellt „ein spannendes Kapitel falscher Zuschreibungen“ (1966: 157). Sie werden es wohl auch in Zukunft bleiben, denn in vielen Regionen ist der Kult längst verschwunden. Perrois (1985, S. 103) vermutet in diesem Zusammenhang, dass der wichtigste Impuls für die Kultur der Punu/Lumbo aus dem Loango-Reich, insbesondere von den Vili, kam und dass sich der idealisierte Naturalismus ihrer Masken aus diesem bekannten Kongo-Schnitzstil entwickelt hat. Face mask, probably Vuvi, Gabon, with remains of white, red and black pigments with almond-shaped eyes and opened mouth; traces of wear and tear, otherwise intact.

Provenienz: Ex Sammlung Jo Christiaens, Belgien. A large panel for a cult house, Salampasu, D.R. Congo, carved in high relief with a standing male figure with arms carved to the body: Thick soot patina and insect damage, especially in the lower part and at the edges.

515 Weibliche Zwillingsfigur ibedji. Yoruba, Nigeria. H 25cm. Mit blau gefärbter Kronenfrisur, betonten Wimpern, einer roten Glasperlenkette um den Hals, sowie Metallringen um Arme und Beine; braune, glänzende Patina mit Resten von Rotholzmehl; vermutlich aus Erin oder Ilobu. Durch Insektenfraß am Kopf leicht beschädigt, sonst intakt. 1.500,–

Provenienz: Ex Slg. Gert und Mareidi Stoll, München. Yoruba, Nigeria, female twin figure ibedji with blue dyed crown-shaped coiffure, necklace of blue glass beads, metal rings around arms and feet; brown glossy patina; probably from Erin oder Ilobu; some insect bite on hairdo. Intact.

513 Goldkette eines Ashanti-Häuptlings. 1. Hälfte 20. Jh. L Kette 186cm, L Anhänger 7cm. Kette aus spiralig miteinander verbundenen Golddrahtösen. Anhänger aus einer stilisierten Frucht mit starrem Steg. Gold. Zwei kleine Löcher im Anhänger. 3.500,– Provenienz: Ex Sammlung K.-F.Schaedler, München; ex Gorny & Mosch München, Auktion 283 (Dez. 2021), Los 482. Gold necklace of an Ashanti Chief with pendant. 1st half 20th century. Two tiny holes in the pendant.

516 Männliche Zwillingsfigur ibedji. Yoruba, Nigeria. H 30,4cm. Mit blau gefärbter, hoher Mütze und einem großen, mit Kaurischnecken besetzten Mantel bekleidet. Um den Hals eine blaue und eine rote Glasperlenkette; braune, besonders am Kopf glänzende Patina, aus Ilobu. Intakt. 1.300,– Provenienz: Ex Sammlung Karl-Ferdinand Schaedler, München. Yoruba, Nigeria, male twin figure ibedji with tall, blue dyed cap and a large coat completely covered with cowrys. From Ilobu. Intact.

213


517

517 Weibliche Zwillingsfigur ibedji. Yoruba, Nigeria. H 23cm. Mit aufgetürmter Frisur, Resten blauer Farbe am Oberteil des Kopfes und der Frisur, lineare Narbentatauierungen auf den Wangen, hell- und dunkelbrauner, glänzender Patina mit Resten 1.200,– von Rotholzmehl; aus Egba. Intakt.

518

discs, a robe vial, a pendant with Sahara imitation amber bead made of bakelite, a round disc with Star of David and Hand of Fatima in the centre, a large cylindrical amulet container hung with numerous bells, a chiselled rectangular plaque. 18th / 19th century. Intact. 15 pieces!

520 Äußerst seltenes Tanzkostüm. Kuba, D.R. Kongo. L 117cm. Aus schwarz, weiß und rot in verschiedenen geometrischen Motiven gefärbtem Baumrindenstoff. Intakt. 500,–

Yoruba, Nigeria, female twin figure ibedji with towering coiffure and with skin scarifications on cheeks, from Egba. Intact.

Provenienz: Ex Sammlung Karl-Ferdinand Schaedler, München.

518 Weibliche Zwillingsfigur ibedji. Yoruba, Nigeria. H 24cm. Mit mit kunstvoller, aus parallelen Zöpfchen geformter Frisur; dunkelbraune Patina, aus Ota. Intakt. 900,–

Provenienz: Ex Slg. Gert und Mareidi Stoll, München. Yoruba, Nigeria, female twin figure ibedji, with elaborate coiffure, dark-brown patina. From Ota. Intact.

519 Sammlung von Amuletten und Amulettbehältern. Jemen und Saudi-Arabien, 18. / 19. Jh. Aus Silberlegierungen, eine große Hand der Fatima (H 16,5 cm), dreieckige und runde Scheiben, eine Gewandfibel, ein Anhänger mit Sahara-Bernstein-Imitat-Perle aus Bakelit, eine runde Scheibe mit Davidstern und FatimaHand in der Mitte, ein großer zylindrischer Amulett-Umhängebehälter mit zahlreichen Schellen behangen, eine ziselierte rechteckige Tafel. 15 Stück! Intakt. 650,–

Provenienz: Ex Sammlung F. X. M., Oberbayern, 1930er bis 1940er Jahre. A collection of amulets and amulet containers from Yemen and Saudi Arabia made of silver alloys, including a large Hand of Fatima, triangular and round

214

Provenienz: Ex Kunsthandel, Tirol, Österreich; Ex Sammlung F. X. M., Oberbayern, 1930er bis 1940er Jahre. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 494. Baumrindenstoff, der in vorkolonialen Zeiten Afrikas das wohl am weitesten verbreitete Material für Kleidungsstücke war, wurde bis in die jüngste Zeit vor allem noch in Ostafrika verwendet. Die Motive der Malereien finden sich auch auf Kultobjekten wie Masken, Paneelen etc. anderer Ethnien des Kongo wie auch zum Beispiel bei den weiter westlich siedelnden Pende. Extremely rare dance costume, Kuba, D.R. Congo, made of barkcloth, dyed black, white and red in various geometric motifs.

521 „Je“-Stein. Neu-Guinea, Irian Yaya, Baliem-Tal, 19. Jh. L 48,5cm. Zeremonialgeld der Dani, Papua. Flache, breite Platte aus dunkelgrünem Schiefer („Weiblicher Stein“). Umwickelt mit einem geflochtenen Orchideenbastband, das mit Pelzstücken des Kuskus (lokale, Opossum-ähnliche Tierart) dekoriert ist. Intakt, ein Pelzstückchen fehlt. 750,–

Provenienz: Ex belgische Privatsammlung, davor Kölner Münzkabinett Auktion 96, 25./26. Oktober 2011, Los 785. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 496. „Je“-stone. Ceremonial money of the Dani, Papua. Flat, wide slab of dark green schist („female stone“). Wrapped with a braided orchid bast ribbon decorated with pieces of fur of the cuscus (local, opossum-like animal species). Neu-Guinea, 19th century. Intact, one fur piece missing.


519

520

521

215


ASIEN

522

522 Buddha. Mon-Dvaravati-Stil. H (ohne Ständer) 42cm. Bronzelegierung. Stehend in samabhanga , mit beiden Armen an den Ellbogen gebeugt, seine Hände mit vitarka Mudra; angezogen in dhoti und sanghati mit der freien rechten Schulter; breites Gesicht, volle Lippen, deutliche Augenbrauenpartie, breite Nase; Haar in kleinen, höckerartigen Knoten über der gewölbten Ushnisha gearbeitet. Verwitterte Oberfläche, grüne Patina, linker Fuß wiederangesetzt. 800,– 216

Provenienz: Ex Sammlung D.S., Norddeutschland. Buddha. Standing in samabhanga, with both hands bent, showing the vitarka Mudra; dressed in dhoti and sanghati, leaving the right shoulder bare; wide face, full lips, contoured eyebrows, hair in small knots around the ushnisha. Mon-Dvaravati style. Weathered surface, green patina, left foot reattached.


523

523 Großer Torso des Buddha. Ayutthaya, ca. 15. - 17. Jh. H 33cm. Sandstein, mit Resten der Bemalung. Fragment, verwitterte Oberfläche, Kratzer an der rechten Brustseite. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung D.S., Norddeutschland; ex Bruun Rasmussen Kopenhagen, Auktion 1103 (2011), Los 1569. Large sandstone Buddha torso with rests of pigment. Ayutthaya, around 15th 17th century. Fragment, worn surface, a scratch on the right side of the breast.

524

524 Dorje Thokchas. Tibet, ca. 12. Jh. L 6,4 u. 6,6cm. Jeweils acht Zinken. Bronze. Das eine Stück mit einem Stift aus Meteoriteneisen (ex Sammlung John V. Belleza, publiziert!). 2 Stück! Oberfläche abgeglättet, sonst intakt. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung K.S., Deutschland; ; erworben im Antiquitätenhandel in Singapur 1998, seitdem in Deutschland. A pair of dorje thokcha of meteorite iron. Each with eight prongs. Tibet, around 12th century. Surface smoothed out, otherwise intact. 2 pieces!

525 Stempelsiegel und Thokcha. Tibet, Meteoriten-Eisen, Metalllegierung. a) H 5cm. Zylindrisches Siegel mit Griff; Glücksbringersymbol. Ex Sammlung Oberländer. b) H 3,9cm. Thokcha, wohl eine Aufhängung zu einem Chuckmuck, unter der Anhänger-Öse eingelegtes grünes Glas. Intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung K.S., Deutschland, seit vor 2000.

525

A stamp with a luck bringing symbol and a thokcha, probably a suspension to a chuckmuck, with an inlayed green glass piece. Both meteorite iron alloy. Tibet. Intact.

217


526

526 Phurbu Ritualdolch. Tibet, 18. / 19. Jh. L ca. 31 cm. Dreiflüglige Eisenklinge mit einfacher Ziergravur, Griff und Montierung aus Gelbbronzeguss mit aufwändiger Kaltbearbeitung. Übergang zur Klinge in Form des Kopfes des Meeresungheuers Makara, Griffende in Form des dreifachen Kopfes von Vajrakila mit Schädelkrone, dazwischen Handhabe in Form von Lotus. Realtiv frühes, mehrteilig gefertigtes Exemplar. Intakt, Klinge leicht 500,– flugrostig.

529 Schönes Kammavaca Manuskript. Burma, 19. - frühes 20. Jh. 59 x 14,5cm. Gebetsbuch mit zwei Deckeln aus Holz und 16 Palmblätter, rot lackiert und vergoldet. Text in „Burmesischer quadratischer“ Pali Schrift, Bänder mit pflanzlichem Dekor und Vögel zwischen Textzeilen. Beide Deckel sowie erste und letzte Seite mit Darstellungen der Devas und himmlischen Wesen. Winzige Beschädigungen an den Deckeln durch Insekten, sonst intakt. 1.000,–

Beautiful Kammavaca manuscript. Two covers of wood and 16 sheets of palm leaf, all laquered in red and gilded. Text in „Burmese square“ Pali script, rich decorative bands inbetween the lines. Both covers as well as first and last pages with depictions of deva and celestial beings. Burma, 19th/early 20th century. Tiny insect damages of the covers, otherwise intact.

Tibetan Phurbu. Three-winged iron blade with simple decorative engraving, handle and mounting made of cast yellow bronze with engravings. Lower part of the handle in the shape of the head of Makara, the end of the handle in the shape of the triple head of Vajrakila with a skull crown, in between handle in the shape of lotus. Relatively early example made in several parts. 18th/19th century. Intact, blade slightly rusty.

527 Dha Schwert. Burma, um 1900 oder danach. L ca. 92 cm mit Scheide. Eiserne Klinge mit aufwändigen, figuralen Silbertauschierungen auf geschwärztem Untergrund, Griff und zugehörige Scheide vollständig mit floral verziertem Silberblech beschlagen, Scheide mit zwei Trageringen. Dazu originaler (?) Trageriemen aus grünem Textil. Intakt, wenig getragen. 500,–

Burmese Dha sword. Iron blade with elaborate, figural silver inlays on a blackened background, handle and associated scabbard completely covered with silver decorated with floral motifs, scabbard with two carrying rings. In addition, the original (?) carrying strap made of green textile. Around 1900 oder later. Minor wear.

528 Kammavaca Manuskript mit Inschrift. Burma, 19. - frühes 20. Jh. 62 x 16cm. Gebetsbuch mit zwei Deckeln aus Holz und 16 Palmblätter, rot lackiert und vergoldet. Text in „Burmesischer quadratischer“ Pali Schrift, Bänder mit pflanzlichem Dekor und Vögeln zwischen Textzeilen. Beide Deckel sowie erste und letzte Seite mit Darstellungen der Devas und himmlischen Wesen. Auf der Unterseite des ersten Deckels Inschrift in einer Kartusche. Darstellungen auf den Deckeln etwas retuschiert, sonst intakt. 1.300,–

Provenienz: Bei Gorny & Mosch Auktion 283, 2021, 534; ex Sammlung G.K.B., Hessen, erworben ca. 1980-2000 vor Ort oder im Deutschen Kunsthandel, in Deutschland seit vor 2000. Dieser Typ der Manuskripte ist eine Ansammlung von Passagen aus einem Kanon des Theravada-Buddhismus. Der Text bezieht sich auf die Ordination und Rituale des klösterlichen Lebens. Von jungen Männern in Burma wurde erwartet, dass sie mindestens eine Woche in einem Kloster verbringen, entweder als Eingeweihter oder ordinierter Mönch. Die Familien dieser neu ordinierten Männer brachten den Mönchen oft eine Kammavaca dar, als Verdienst beim Eintritt ihrer Söhne in das Kloster. Kammavaca manuscript with an inscription. Two covers of wood and 16 sheets of palm leaf, all laquered in red and gilded. Text in „Burmese square“ Pali script, rich decorative bands inbetween the lines. Both covers as well as first and last pages with depictions of deva and celestial beings; on the revers of one cover an inscription. Burma, 19th - early 20th century. Depictions on the covers slightly retouched.

218

Provenienz: Bei Gorny & Mosch Auktion 283, 2021, 535; ex Sammlung G.K.B., Hessen, erworben ca. 1980-2000 im Deutschen Kunsthandel, in Deutschland seit vor 2000.

530 Feines Kammavaca Manuskript. Burma, 19. - frühes 20. Jh. 58,5 x 12,5cm. Gebetsbuch mit zwei Deckeln aus Holz und 16 Palmblätter, rot lackiert und vergoldet. Text in „Burmesischer quadratischer“ Pali Schrift, Bänder mit pflanzlichem Dekor und Vögeln zwischen Textzeilen. Deckeln beiderseits sowie erste und letzte Seite mit feinen Darstellungen der Devas und himmlischen Wesen. An der Rückseite eines Deckels Kartusche für eine Inschrift. Intakt. 1.000,–

Provenienz: Bei Gorny & Mosch Auktion 283, 2021, 536; ex Sammlung G.K.B., Hessen, erworben ca. 1980-2000 im Deutschen Kunsthandel, in Deutschland seit vor 2000. Fine Kammavaca manuscript. Two covers of wood and 16 sheets of palm leaf, all laquered in red and gilded. Text in „Burmese square“ Pali script, rich decorative bands inbetween the lines. Covers on both sides as well as first and last pages with fine depictions of deva and celestial beings; on the revers of one cover a cartouche for an inscription. Burma, 19th/early 20th century. Intact.

531 Pancharaksha Manuskript. Nepal, 18. - 19. Jh. L 34cm. 69 Blätter. Zwei Deckel aus Holz, im Inneren fünf Dhyani Buddhas sowie fünf Taras. Text in Newari Schrift in fünf Zeilen. An drei Seiten Darstellungen der drei von ursprünglich fünf vielarmigen und jeweils dreiköpfigen Dharani-Göttinnen (pancaraksa / Sungngi Lhamo ) mit rotem, gelbem und grünem Körper (die mit weißem und blauem fehlen). Mindestens zwei Blätter fehlen, Gebrauchsspuren, sonst gut erhalten. 1.000,–

Provenienz: Bei Gorny & Mosch, München Auktion 283, 2021, Los 533; ex Sammlung G.K.B., Hessen, erworben ca. 1980-2000 vor Ort oder im Deutschen Kunsthandel, in Deutschland seit vor 2000. Pancharaksha manuscript. 69 folios. Two wooden covers, inside five Dhyani buddhas and five Taras. Text in Newara script in five lines; on three pages depictions of three out of originally five multi-armed Dharani-goddesses (pancaraksa / Sungngi Lhamo ) with red, yellow and green bodies (white and blue missing). Nepal, 18th/19th century. At least two missing pages, traces of wear, otherwise well preserved.


527

528

529

530

531

219


NEUZEIT

532

532 Bronzener Lamellenmörser mit Stößel. Italien, 16. - 17. Jh. n. Chr. H 9cm, Ø 12,4cm, L Stößel 20,5cm. Bronzevollguss. Dunkle Patina, Gebrauchsspuren, intakt. 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. Bronze ribbed mortar with pestle. Italy, 16th - 17th century A.D. Dark tinge, signs of wear, intact.

533 Glasgemme mit bukolischer Szene. Klassizistisch, Anfang 19. Jh. B 4cm. Transluzentes Glas. Auf dem querovalen Intaglio eine bukolische Szene mit einem Satyr in einem Strauch, der seine

534

Hand zu einer weiblichen Figur ausstreckt, zwischen beiden steht eine Amphore, links eine Mänade, die ihr Gewand über den Kopf gebauscht hat. Die Szene auf einer Standlinie, darunter die Künstlersignatur LIKOC, das Ganze in einem Rahmen. Intakt. 300,–

Provenienz: Ex Sammlung M. B., Hessen, seit vor 1970. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 620. Die Künstlersignatur ‚Likos‘ ist von einigen Intaglien bekannt, die für die Sammlung des polnischen Fürsten Stanislaus Poniatowski (1754 - 1833) erstellt wurden. Dargestellt sind darauf in erster Linie neoklassische, mythologische Szenen. Ein Teil der Sammlung des Fürsten (1140 Stücke von insgesamt 1235) wurde nach seinem Tod von seinen Erben bei Christie‘s in London 1893 für 12.000 Pfund versteigert. Mehr zur Sammlung des Fürsten Poniatowski in: D. Berges, Höchste Schönheit und einfache Grazie. Klassizistische Gemmen und Kameen der Sammlung Maxwell Sommerville im University of Pennsylvania Museum of Archaeology and Anthropology, Philadelphia PA (2011) S. 99 ff.; besonders S. 109. Glass gem with bucolic scene and inscription of the artist LIKOC. 19th century. Intact.

534 Bronzeporträt des römischen Kaisers Caracalla. H 31cm. Nach einem Vorbild aus Marmor im Puschkin-Museum, Moskau. 1.200,–

533

Provenienz: Aus der Sammlung A. G., davor in einer deutschen Privatsammlung seit vor 1970. Bronze portrait of the Roman Emperor Caracalla after a marble portrait in the Puschkin Museum, Moscow.

220


LOTS Die folgenden Lots sind nicht in unserem gedruckten Katalog abgebildet! Bitte besichtigen Sie sie in unserer Galerie. Abbildungen finden Sie auf unserer Homepage. Alle Lots werden verkauft wie besehen! Keine Rückgabe! The following lots are not illustrated in our printed catalogue! Please view at our office! You may also find illustrations on our homepage. All lots are sold as viewed! No returns! I lotti seguenti non sono illustrati nel nostro catalogo, ma possono essere presi in visione nel nostro ufficio. Immagini trovi sul nostro sito web. I lotti vengono venduti come presi in visione e piaciuti. Non è possible restituirli. Les lots suivants ne sont pas illustrés dans notre catalogue. Il est néanmoins possible de les admirer dans notre galerie. Vous trouverez leurs photographies sur notre site internet. Les lots sont vendus tels quels. Les retours ne seront pas acceptés. 535 Sprinkler. Östlicher Mittelmeerraum, ca. 3. - 5. Jh. n. Chr. H 7,9cm. Formgeblasen, aus klarem, grünem Glas. Kugeliger Körper mit zylindrischem Hals, nach außen gezogenem Rand und abgeschliffener Lippe. Auf dem Körper Rankenmuster. Antike Abplatzung im Boden, sonst intakt. 400,–

Provenienz: Ex Privatbesitz S. K., Paris. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 622. Eastern Mediterranean sprinkler of clear green glass, rounded body with cylindrical neck and wide rim; body decorated with floral ornament. About 3rd - 5th century AD. Antique chipping at the bottom, otherwise intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

536 Zwei Sprinkler. Östlicher Mittelmeerraum, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 6,6 und 7,3cm. Hellblaues und hellgrünes Glas. Beide mit bauchigem Körper und kurzem Hals. Ein Stück (a) mit Kragenrand und geripptem Körper, zweites Stück (b) mit flach geschlagenem Rand, Körper formgeblasen mit Rhombenmuster. 2 Stück! a) Dichte goldene Irisierung, intakt; b) Rand wieder angesetzt, ein Riss im Körper. 450,–

Provenienz: Aus der Privatsammlung H. L., Rheinland, seit vor 2000; erworben bei Hirsch Auktion 177, 1993, Los 1546 und 1543; ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 623. Two sprinklers of light blue and green glass. Globular body with short neck, a) one with a collar and ribbed body, b) Second with a flat folded rim, mould blown body with a rhombus pattern. Eastern Mediterranean, 1st - 2nd century A.D. a) Thick golden iridescense, intact; b) Rim reattached, fissure in body. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

537 Sammlung islamischer Gläser. ca. 9. - 12. Jh. Aus farblosem und grünlichem Glas. a) H 6cm. Zylindrische, facettierte Flasche mit kurzem Hals. Iris, intakt. b) H 5,8cm. Zylindrische Flasche, Körper dekoriert mit konzentrischen Kreisen. Hals fehlt, Bruchkante abgeschliffen, zwei Sprünge im Körper. Dazu ein nicht zugehöriger Deckel. c) H 1,8cm. Kleine Schale mit kreisförmig aufgesetzten Fäden mit Punkt im Zentrum. Schöne Iris. 800,– 4 Stück!

Provenienz: Ex Privatbesitz S. K., Paris. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 636. Collection of colorless and green islamic glasses. a) Cylindrical facetted bottle. Intact. b) Cylindrical bottle with concentric circles in relief. Neck missing, broken edge polished, two fissures. In addition a cover, not belonging. c) Little bowl with applied decoration. Beautiful iridescence, intact. About 9th - 12th century. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

538 Sammlung römischer Gläser. 1. - 3. Jh. n. Chr. Alle aus grünlichem Klarglas. Dabei 10 Unguentaria (H 4,1 - 19,5cm), vier Fläschchen, eines mit apfelförmigem Körper (H 11,1cm), zwei mit Dellen (H 5,6 und 12,3cm), ein kleiner Amphoriskos (H 6,3cm) sowie ein Becher (Ø 8,2cm). 16 Stück! Intakt und teilweise mit Iris. 750,– Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986.

Collection of Roman glass vessels. 1st - 3rd century A.D. Made of greenish transparent glass. Incl. 10 unguentaria, four flasks, one of it with apple shaped corpus, two with dents, one nice little amphoriskos and a little bowl. All intact and partially with iridescence. 16 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

221


539 Sammlung Spielsteine aus Glas. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. Ø 1,9 - 2,8cm. Aus verschiedenfarbigem Glas. Vorwiegend lentoid. 10 Stück! Größtenteils mit Iris, winzige Fragmente fehlen. 600,– Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010.

Collection of lentoid glass tokens. Roman, 2nd - 3rd century A.D. With iridescence, tiny fragments missing. 10 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

540 Kleine Sammlung Glasperlen. Islamisch, ca. 7. - 10. Jh. n. Chr. Fünf Perlen (Ø 1,3 - 2cm) aus opakem buntem Glas und zwei Miniaturkännchen (H je 2,6cm). 7 Stück! Schöne dunkelgrüne Patina, fragmentarisch. 250,–

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986.

Collection of islamic glass: five beads and two miniature jugs. 7th - 10th century A.D. Intact. 7 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

541 Ovale Achatperlen. Islamisch, 14. - 16. Jh. n. Chr. L 1,3 - 2,9cm. 70 Stück! Bei einigen Stücken winzige Absplitterungen, sonst intakt. 250,–

Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung L. W. Rexroth, in Deutschland vor 1970. Oval beads made of banded agate. Islamic, 14th - 16th century A.D. Tiny fragments at few beads are chipped off, otherwise intact. 70 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

542 Sammlung Goldperlen. Griechenland und Rom, 5. Jh. v. Chr. - 3. Jh. n. Chr. 8,36g. Verschiedene Goldperlen, teils mit Granulat. Ø 1,3 - 0,4cm. 8 Stück! Intakt. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986.

Interesting collection of golden beads, partially with granules. 5th century B.C - 3rd century A.D. 8 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

543 Zwei römische Ketten. 1. - 3. Jh. n. Chr. a) Kette aus blauen stab- und linsenförmigen Glasperlen und dazwischenliegenden Goldperlen mit verschiedenen Dekorvarianten. L 35cm, modern aufgezogen. b) Kette aus bunten römischen und späteren Glasperlen mit einer goldenen, hexagonal-zylindrischen Bulla. L 50cm, modern aufgefädelt. 2 Stück! 700,– Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986.

Two roman necklaces. a) Of blue, cylindrical glass beads und different golden beads in between. b) Of colorful roman and later glass beads with a golden, cylindrical bulla. 2 pieces! Both with modern stringing. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

222

544 Sammlung Silberschmuck. Darunter zwei römische silberne Fibeln (L 5 und 5,4cm, intakt), vier Fingerringe (Ringgrößen 57 - 62), darunter ein spätantiker Ring mit Resten von Vergoldung und einem Ringstein in Form einer plastischen Frauenbüste aus rotem Jaspis sowie ein keltischer Ring, ein Kinderarmreif mit spiralig aufgebogenen Enden (Ø 3,9cm), keltisches Ringgeld (3) sowie eine kleine thrakische Vogelplastik mit Ritzdekor. 11 Stück! 500,– Provenienz: Ex Sammlung J.S., Bayern, erworben im europäischen Kunsthandel vor 2004.

Collection of silver jewellery. Among them two Roman silver brooches, four finger rings, among them a late antique ring with remains of gilding and a ring stone in the shape of a female bust made of red jasper as well as a Celtic ring, a child‘s bracelet with spirally bent ends, Celtic ring money as well as a small Thracian bird figurine with engraved decoration. Intact. 11 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

545 Fünf antike Marmorfragmente. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Einzelne Stücke wohl früher. a) Eroskopf, H 20cm, Gesicht bestoßen. b) Kopf eines jungen Mannes mit Buckellockenfrisur, H 17cm, frühklassisch, 5. Jh. v. Chr. (?), untere Gesichtshälfte gebrochen. c) Inschriftenfragment mit Teil einer tabula ansata (B 19cm H 15,5cm) NICIA[...] / [...]LEENA[...]. d) ein kleines Architekturfragment mit einem sichelförmigen Bildfeld auf der einen Seite, auf dem an Trauben pickende Vögel zu sehen sind. Auf der Unterseite Lisene, auf der Oberseite Reste eines Kranzes(?) B 15cm, H 15cm, T 12,5cm. Fragmentarisch. e) Kleines Architekturfragment mit Palmetten, Kalkstein, H 9cm B 9,5cm. 600,– 5 Stück! Provenienz: Ex Sammlung H. W., Nordrhein-Westfalen, seit vor 1980.

Collection of stone sculpture comprising a worn marble head of Eros, Roman Period, an upper half of a the marble head of a youth with short curly hair, probably Classical Period, a marble slab with latin inscription, a small architectural limestone fragment with palmettes (5th / 4th century B.C.?) and an attractive architectural fragment with a crescent-shaped relief depicting birds picking grapes. 2nd / 3rd century A.D. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

546 Drei Architekturfragmente. a) Gebälkfragment mit Eierstab und Rankenfries. Innerhalb des Frieses die Büste eines Gottes. B 29,5cm H 30,5cm 13cm. Römische Kaiserzeit, 2. / 3. Jh. n. Chr. b) Balustradenpfeiler, Sandstein, Barock oder später, 18. / 19.Jh. H 30,5cm. c) Simafragment mit Löwenkopfwasserspeier. Römische Kaiserzeit, 3. Jh. n. Chr. B 42,5cm H 18cm. 3 Stück! 400,– Provenienz: Ex Sammlung H. W., Nordrhein-Westfalen, seit vor 1980.

Collection of architectural elements comprising a large fragment with eggand-dart and a floral frieze with the bust of a god, a sima fragment with a lion spout, both roman, 2nd / 3rd century A.D., and a baroque pillar of a balustrade made of sandstone. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!


547 Zwei römische figürliche Bronzen. Militärischer Reiter. H 6,6cm. Dunkelgrüne Patina, intakt. Büste eines Kaisers. Valentinianische bis theodosianische Zeit. H 3,8cm. Dunkle Patina, stark korrodiert, rückwärtig ergänzt und mit Stiftloch. 2 Stück! Mit Expertise vom Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter und beiden 500,– Rechnungen!

Ex Sammlung Ingo Underberg. Reiter erworben im Februar 2001 beim Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a.M. Kaiserbüste ex Gorny & Mosch, München Auktion 163, 2007, Los 318. Two Roman figural bronze objects. Military horseman. Dark green patina, intact. Bust of an emperor. Late 4th century A.D. Dark patina, corrosion, back with modern filling and with fitting hole. 2 pieces! With expertise from the Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter and both invoices! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

548 Zwei griechische Statuetten aus Terrakotta. Sitzende Frau. 5. Jh. v. Chr. H 11,8cm. Stehendes Mädchen mit Schleier ihr Gewand lupfend. 4. Jh. v. Chr. H 16,1cm. 2 Stück! Kleine oberflächige Absplitterungen bei der Sitzenden, sonst intakt. 500,–

551 Italo-korinthischer kugeliger Aryballos. 1. Hälfte 6. Jh. v. Chr. H 7,6cm, Ø 6,6cm. Schwarzfigurig, Details in Rot. Außen ein Fries von vier Wasservögeln. Aus Fragmenten zusammengesetzt, kleine Fehlstellen an der Mündung und am Boden. 150,–

Provenienz: Aus dem Nachlass der westdeutschen Privatsammlung F. J. J., erworben Anfang der 1970er Jahre. Ex Sammlung O.G. Ex Gorny & Mosch 272, München 2020, Los 733. Italo-corinthian black-figure globular aryballos with water birds. 1st half 6th century B.C. Reassembled from fragments, little missing parts at the mouth and the bottom. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

552 Schwarzfigurige Lekythos der Haimon-Gruppe. Attisch, frühes 5. Jh. v. Chr. H ergänzt 15cm. Quadriga mit Wagenlenker, davor und dahinter drei Frauen. Oberfläche teilweise berieben, im unteren Teil gebrochen und wieder angesetzt, Fuß modern. 650,– Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010.

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben im März 1977.

Black-figure lekythos of the Haimon Group. Attic, early 5th century B.C. Quadriga with charioteer surrounded by three women. Surface partially rubbed off, lower part of the corpus broken and reattached, with modern foot.

Two Greek terracotta statuettes. Sitting woman, 5th century B.C. Standing girl with veil, 4th century B.C. Some small surface fragments chipped off, otherwise both terracottas intact. 2 pieces!

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

549 Kopf eines Mädchens mit Kranz. Tarent, 1. Hälfte 3. Jh. v. Chr. H 5,2cm. Braune Terrakotta. Im Hals gebrochen, Haardutt und Teil des Kranzes fehlen. 200,–

Provenienz: Erworben am 15. März 2012 bei einer Haushaltsauflösung in Augsburg. Terracotta head of girl with wreath. Taranto, 1st half 3rd century B.C. Broken at the neck, hair bun and part of the wreath are missing. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

550 Fragmente einer schwarzfigurige Olpe. Italo-korinthisch, Ende 7. Jh. v. Chr. L der Fragmente bis 19,6cm. Kanne mit zahlreichen schwarzen, roten und weißen Bändern, dazwischen zwei Tierfriese mit Löwen und Ziegenböcken. Zehn Fragmente einschließlich Teil des Fußes, die beiden großen zusammengesetzt, drei weitere anpassend. 300,–

553 Fragmente einer rotfigurigen Kalpis. Attisch, um 440 v. Chr. L 9,5cm. Fragmente von der Schulter mit zwei Frauen im Gespräch. Die linke hält einen Spiegel oder Fächer, die rechte trägt einen Sakkos. Drei anpassende und wieder zusammengesetzte 300,– Fragmente.

Provenienz: Aus der süddeutschen Privatsammlung D. R.; ex Kunstwerke der Antike - H.A.C., Basel Katalog 4, November 1992, Nr. 69. Three reassembled fragments of a red-figure hydria with rounded shoulder (kalpis). Attic, about 440 B.C. Two women in a conversation, the left one with a mirror or a fan, the right one wearing a sakkos. First published in a sale-catalogue by Herbert A. Cahn in 1992. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

Provenienz: Aus der süddeutschen Privatsammlung D. R., aus altem Familienbesitz, erworben spätestens in den 1970er Jahren (ehemaliger Besitzer vor 1980 verstorben). Fragments of a black-figure olpe. Italo-Corinthian, late 7th century B.C. Between several black, red and white lines two friezes with animals depicting lions and goats. Ten fragments incl. part of the foot, two large fragments reassembled, three smaller fragments belonging. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

223


554 Schöne Sammlung griechischer Glanztonvasen. Attische Hydria. Spätes 6. - frühes 5. Jh. v. Chr. Unter der Schulter auf dem Körper zwei rote Linien (H 18,6cm, B 17,5cm, Ø Körper 12,5cm). Senkrechter Henkel sowie ein Mündungsfragment fehlen. Apulischer Chous der Gnathiaware. Spätes 4. Jh. v. Chr. Auf der Vorderseite in Weiß, Gelb und Rot Eierstab, Efeu- und Weinranken sowie zwei Sterne (H 20,1cm, Ø Körper 12,9cm). Glanzton an Lippe, Henkel und Fuß etwas verrieben, sonst intakt. Apulischer Kothon. Ende 4. - Anfang 3. Jh. v. Chr. (H 11,5cm). Intakt. Apulischer Skyphos. 4. Jh. v. Chr. (H 7,7cm, B 15,4cm). Intakt. 4 Stück! Der Chous mit Expertise und Rechnung (Kopien)! 900,–

Provenienz: Ex Sammlung C. H., Nordrhein-Westfalen, der Chous erworben am 6. Juni 1987 bei der Kunsthandlung Aloys Faust, Köln, die übrigen im deutschen Kunsthandel vor 1990. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 737. Zur Herkunft der Hydria vgl. F. S. Knauß - J. Gebauer (Hrsg.), Black is Beautiful - Griechische Glanztonkeramik. Ausstellung München (2019) Amphora Kat. 1, Krater Kat. 23 und Oinochoe Kat. 32. Nice Collection of Greek black-glazed Vases. Attic Hydria. Late 6th - early 5th century B.C. Below the shoulder two red lines. Vertical handle and a fragment of the mouth are missing. Apulian Chous of the Gnathia Ware. Late 4th century B.C. On the frontside in white, yellow and red egg-anddart, ivy- and vine-tendrils and two stars. Black glaze at lip, handle and foot partially slightly rubber off, otherwise intact. Apulian Kothon. Late 4th - early 3rd century B.C. Intact. Apulian Skyphos. 4th century B.C. Intact. 4 pieces! Chous with expertise and invoice from 1987 (copies)!

556 Kantharos in Gnathia-Technik. Italisch, 3. Jh. v. Chr. H 17,9m, B 16,5cm, Ø Mündung 8,5cm, Ø Fuß 4,9cm. Schlanker Becher mit geripptem Körper und weißen Weinranken auf dem Hals. Fuß gebrochen und wieder angesetzt. 300,– Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben 1974.

Kantharos in Gnathia technique with ribbed corpus and white vine-tendrils on the neck. Italic, 3rd century B.C. Broken foot is reattached. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

557 Etruskische Kleeblattkanne. Ende 7. Jh. v. Chr. H 19,2cm, Ø Körper 12,8cm. Bucchero. Aus großen Fragmenten zusammengesetzt, kleine Fehlstellen sind retuschiert, Fuß modern ergänzt. 240,–

Provenienz: Aus einer französischen Privatsammlung der 1960er Jahre; in Deutschland seit 2000; ex Gorny & Mosch, München Auktion 279, 2021, Los 584. Publiziert: Kunst der Antike - Ancient Art. Galerie Günter Puhze Katalog 28, 2014, Nr. 71. Etruscan bucchero treefoil jug. Late 7th century B.C. Reassembled from large fragments, little missing parts are retouched, foot is modern. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

555 Schöne Sammlung griechischer Vasen aus Böotien. Mykenisches Alabastron mit Linien und Sicheldekor auf der Schulter. SH III C, 12. Jh. v. Chr. H 10,4cm, Ø Mündung 7,8cm, Ø Körper 11,9cm. Leicht rötlicher Ton mit weißem Überzug und dunkelbrauner Bemalung. Ein Henkel fehlt, darunter kleines Loch in der Wandung, kleine Absplitterung an der Lippe. Pyxis mit Deckel der Kabirengruppe mit Linien- sowie Efeu- und Punktdekor. Spätes 5. Jh. v. Chr. Hellbrauner Ton mit dunkelbrauner Bemalung. H 16,6cm, B 13,1cm. Ein Henkel gebrochen und wieder angesetzt, kleine Absplitterung an der Lippe, am Deckelrand eine kleine ergänzte Fehlstelle. Kantharos der Glanztonware. 2. Hälfte 5. Jh. v. Chr. H 12,5cm, B 17,8cm. Aus Fragmenten zusammengesetzt, kleine Absplitterungen an den Bruchkanten. 3 Stück! 500,– Provenienz: Aus der bayerischen Privatsammlung I. B., aus altem Familienbesitz, erworben 1984 und seitdem in Deutschland.

Nice Collection of three Greek vases from Boeotia. Mycenaean alabastron with lines, on the shoulder rows of sickles. SH III C, 12th century B.C. Reddish terracotta with white slip and dark brown painting. One handle is missing, below a little hole in the corpus, little fragment at the lip is flaking off. Pyxis with lid of the Cabirion Ware with lines, ivy and dots. Late 5th century B.C. Bright brown terracotta with dark brown painting. One handle broken and reattached, little fragment at the lip is flaked off, at the rim of the lid a little missing part is retouched. Kantharos of the Black Glaze Ware. 2nd half 5th century B.C. Reassembled from fragments, tiny missing parts at the cracks. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

224

558 Schöne Sammlung etruskischer Bucchero-Keramik. 625 - 550 v. Chr. Drei Kleeblattkannen. Zwei aus Bucchero pesante (H 17,1 und 24,7cm), eine aus Buccero sottile mit plastischem und abgedrehtem Dekor (H 22,1cm). Kyathos mit Tierkopf und Ritzdekor. Bucchero sottile (H 13,1cm). Seltenes und sehr schönes Stück! Kelch mit abgedrehten Rillen und eingekerbtem Ornamentband. Bucchero sottile (H 8,8cm). Zwei Miniaturkyathoi (H 4,1 und 4,5cm), Zweihenkelige Randschale (Ø 11,8cm), zwei Schalen mit konvexem Rand (Ø 11,8 und 20,7cm), Teller mit abgesetztem Rand (Ø 15,5cm) und ein kleiner konischer Napf (Ø 8,1cm), alle aus Bucchero pesante. 12 Stück! Die meisten Stücke fachmännisch restauriert, alle mit kleinen oder winzigen Fehlstellen. 1.000,– Provenienz: Aus der bayerischen Privatsammlung K. F., aus altem Familienbesitz, erworben vor 1980.

Nice Collection of Etruscan Bucchero pottery. 625 - 550 B.C. Three treefoil oinochoe. Two made of Bucchero pesante, one of Buccero sottile with plastic and grooved decor. Kyathos with plastic animal head and engraved decor. Bucchero sottile. Rare and beautiful object! Calyx with grooved decor and notched ornament band. Bucchero sottile. Two miniature kyathoi, two-handled cup with offset rim, two cups with convex rim, plate with offset rim and a small conical dish, all made of Bucchero pesante. Most pieces are professionally restored, all with small or tiny missing parts. 12 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!


559 Große Sammlung frühetruskischer Impasto-Keramik. 8. - 7. Jh. v. Chr. Acht Kantharoi, teilweise mit Doppelhenkel. (H 7,9 - 12,8cm). Vier Kyathoi, einer mit Doppelhenkel. (H 7,7 - 12,7cm). Überwiegend mit geripptem Körper, fünf mit Noppen und fünf mit Schnurdekor. Dazu eine Kotyle mit geritztem Dreiecksdekor. (H 6,4cm). 13 Stück! Teilweise fachmännisch restauriert, wenige mit größeren Fehlstellen, überwiegend mit kleinen oder winzi1.000,– gen Fehlstellen. Provenienz: Aus der bayerischen Privatsammlung K. F., aus altem Familienbesitz, erworben vor 1980.

Large Collection of Early Etruscan Impasto pottery. 8th - 7th century B.C. Eight kantharoi and four kyathoi, partially with double handles. Mostly with ribbed corpus, five with plastic knops and five with impressed decor. Plus a kotyle with engraved decor in form of triangles. Partially professionally restored, few with large, mostly with small or tiny missing parts. 13 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

560 Große Sammlung frühetruskischer Impasto-Keramik. 8. - 7. Jh. v. Chr. Drei hohe Becher mit auskragender Lippe. Der kleinste und größte Becher mit jeweils einer winzigen Absplitterung, der mittlere mit Noppen und einem kleinen Riss (H 9,8 - 20,5cm). Drei einhenkelige Krüge. Das große Exemplar aus Fragmenten zusammengesetzt, der mittlere Krug mit abgestuftem Hals und wie der kleine Krug intakt (H 7,1 - 13,7cm). Acht bikonische bis flache Kyathoi. Überwiegend intakt, ein Stück mit kleiner ergänzter Fehlstelle, das kleinste Exemplar zusammengesetzt und mit retuschierten Fehlstellen (H 8,4 - 4,2cm). Zwei kleine Näpfchen. Kleine Absplitterungen, sonst intakt (Ø 6,5 und 7,2cm). 16 250,– Stück!

Provenienz: Aus der bayerischen Privatsammlung K. F., aus altem Familienbesitz, erworben vor 1980. Large Collection of Early Etruscan Impasto pottery. 8th - 7th century B.C. Three tall beaker with overhanging lip. Small missing fragment each at the small and large beaker, the middle piece with knops and a little fissure. Three one-handled jars. The large piece is reassembled from fragments, the middle one with steplike neck and like the small one intact. Eight biconical until shallow kyathoi. Mostly intact, one piece with retouched missing part, the smallest piece is reassembled with retouched missing parts. Two miniature dishes. Tiny fragments are missing, otherwise intact. 16 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

561 Kleine Sammlung frühetruskischer roter Impasto-Keramik. 2. Hälfte 7. Jh. v. Chr. Zwei große kugelige Ollae mit je zwei Henkeln. Ein Exemplar aus Fragmenten zusammengesetzt, das andere ungebrochen, aber mit größeren oberflächigen Absplitterungen, bei beiden kleine Fehlstellen an der Lippe (H 32,7 und 33,7cm). Zwei Schnabelkannen. Das größere Exemplar mit Riss und winzigen Absplitterungen an der Mündung, das kleinere mit kleinen retuschierten Fehlstellen am und unter dem Henkel (H 17 500,– - 19,1cm). 4 Stück! Provenienz: Aus der bayerischen Privatsammlung K. F., aus altem Familienbesitz, erworben vor 1980.

Small Collection of Early Etruscan Reddish Impasto pottery. 2nd half 7th century B.C. Two large globular two-handled ollae. One piece is reassembled from fragments, the other one unbroken but with large surficial missing fragments, both with little missing fragments at the lips. Two beaked jugs. The larger piece with fissure and tiny missing fragments at the mouth, the smaller one with retouched areas on and below the handle. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

562 Hervorragende Sammlung zur frühitalischen und frühetruskischen Keramik. Bikonische Urne der Villanova-Kultur. Impasto mit geritztem Dekor in Form von Metopen mit Swastiken, 9. - 1. Hälfte 8. Jh. v. Chr. Aus Fragmenten zusammengesetzt, oberer Teil fehlt (H erhalten 35,3cm). Monumentaler Kantharos mit Tierköpfen und Noppen sowie Miniaturkantharos mit plastischen Rippen. Impasto, 2. Hälfte 8. - 1. Hälfte 7. Jh. v. Chr. Beim größeren Exemplar Großteil der Henkel modern ergänzt, der kleine Kantharos gebrochen und mit Retuschen wieder zusammengesetzt (H 21,8 und 6,6cm). Gefäße mit geritztem Dekor einschließlich Kleeblattkanne mit Dreiecken, Amphora mit Spiralen, kleine Amphora und Kyathos mit Dreiecken sowie Kotyle mit Rauten und Punktdekor. Impasto, 2. Hälfte 8. - 1. Hälfte 7. Jh. v. Chr. Kanne und größere Amphora bis auf einen Riss bei der Amphora intakt, kleine Amphora, Kyathos und Kotyle mit retuschierten Fehlstellen (H Kanne 17,6cm, Amphorae 11,1 und 7,4cm, Kyathos 11,4cm und Kotyle 6,3cm). Sehr schöne bikonische Schale mit drei Scheinhenkeln und eingedrücktem Schnurdekor. Impasto, um 700 v. Chr. Bis auf kleine retuschierte Fehlstellen am Rand intakt (H 9,4cm, Ø 20,5cm). Kleine Kleeblattkanne mit geometrischem Dekor. Subgeometrisch, um 700 v. Chr. Kratzer, sonst intakt (H 12,5cm). Zwei Teller. Subgeometrisch, 680 - 670 v. Chr. Auf Ober- und Unterseite Liniendekor, auf der Unterseite dazwischen Reigen von Wasservögeln. Beide aus Fragmenten zusammengesetzt, dabei einige retuschierte Fehlstellen (Ø 31,4 und 28,1cm). Kleeblattkanne mir abgedrehten Rillen. Bucchero sottile, spätes 7. Jh. v. Chr. Im unteren Teil zusammengesetzt, winzige Absplitterungen (H 20,9cm). Omphalosschalen mit abgesetztem Rand. Brauner Ton mit braunem Überzug, 6. Jh. v. Chr. Aus großen Fragmenten zusammengesetzt (Ø 23,8cm). 14 2.000,– Stück! Provenienz: Aus der bayerischen Privatsammlung K. F., aus altem Familienbesitz, erworben vor 1980.

Outstanding Collection of Early Italian and Etruscan pottery. Biconical urn of the Villanova Culture. Impasto with engraved decor in form of swastikas inside of metopes, 9th - 1st half 8th century B.C. Reassembled from fragments, upper part is missing. Monumental kantharos with animals heads and knops and a miniature kantharos with plastic ribs. Impasto, 2nd half 8th - 1st half 7th century B.C. Most of the handles at the larger piece are missing and modern retouched, the small kantharos is reassembled with retouched missing parts. Pottery with engraved decor included a treefoil jug with triangles, an amphora with spirals, a small amphora and kyathos with triangles and a kotyle with rhombes and dots. Impasto, 2nd half 8th - 1st half 7th century B.C. Jug and

225


larger amphora except of a fissure at the amphora intact, small amphora, kyathos and kotyle with retouched missing parts. Nice biconical bowl with three pseudo handles and impressed decor. Impasto, about 700 B.C. Few retouched missing fragments at the rim, otherwise intact. Small treefoil jug with geometric decor. Subgeometric, about 700 B.C. Few scratches, otherwise intact. Two plates. Subgeometric, 680 - 670 B.C. Between line decor on the lower side a frieze with waterbirds. Reassembled from fragments with retouched missing parts. Treefoil jug with grooved decor. Bucchero sottile, late 7th century B.C. Reassembled at the lower part, tiny fragments are missing. Omphalos cup with offset rim. Brown terracotta with brown slip, 6th century B.C. Reassembled from large fragments. 14 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

563 Daunische Olla. Subgeometrisch II, 550 - 450 v. Chr. H 21,6cm, Ø Mündung 23,6cm, Ø Körper 23,1cm. Hellbrauner Ton mit bichromer Bemalung in Rot- und Dunkelbraun. Mit je zwei Bügelgriffen und zwei Pseudogriffen in Form von Tierköpfen. Liniendekor. Intakt. 350,–

Provenienz: Aus der Privatsammlung H. L., Rheinland; ex Gorny & Mosch, München Auktion 105, 2000, Los 2091; ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 751. Daunian Olla with bichrome painted decor and ornamental handles in form of animals heads. Subgeometric II, 550 - 450 B.C. Intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

564 Aryballos und Olla. a) Italo-korinthischer Aryballos mit Blätterkranz, Linien und Gittermuster. 600 - 550 v. Chr. H 10,2cm. In Hals gebrochen und wieder zusammengesetzt. b) Daunische Olla mit zwei Scheinhenkeln und Blätterdekor. Subgeometrisch, 475 - 425 v. Chr. H 21,5cm, B 27,7cm. Aus großen Fragmenten zusammengesetzt. 2 Stück! 350,–

566 Megarischer Becher. Östlicher Mittelmeerraum, 3. - 1. Jh. v. Chr. H 6,6cm, Ø 13,4cm. Formgetöpfert. Hellbrauner Ton mit dunkelbraunem Überzug. Auf der Unterseite Rosette, darüber Ranke und Band von Blüten. Oberfläche stellenweise berieben, winziger Randausbruch, sonst intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung K. V., Rheinland, erworben 1980.

Megarian mould formed bowl. Eastern Mediterranean, 3rd - 1st century B.C. Bright brown terracotta with dark brown slip. Surface partially slightly rubbed off, tiny fragment of the rim is missing, otherwise intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

567 Sammlung römische Keramik. Terra Sigillata aus Nordafrika: Kanne Hayes 156, H erhalten 14,5cm, Mündung fehlt. Kugelige Flasche mit Rädchendekor, H 17,7cm, Teile der Mündung fehlen. Großer Teller Hayes 61, Ø 31,9cm, winzige Absplitterungen am Rand, sonst intakt. Teller Hayes 73, Ø 23,2cm, intakt mit Sinter. Wulstrandschüssel, Ø 18,3cm, intakt. Terrakotta der Theotokos mit Jesusknaben, H 14,8cm, im Hals gebrochen. Aus italischer Produktion ein kleiner Teller Conspectus 3 mit Rädchendekor, Ø 13cm, intakt. Weiterhin aus römischer Produktion ein kleiner Topf mit Deckel, H 9,8cm, ein Töpfchen mit Rillen, H 5,9cm, beide intakt. Dazu eine hellenistische Pyxis, H 5,2cm, Ø 9,8cm, kleine Absplitterungen am Rand, sowie ein etruskischer Genucilla-Teller mit Kreuzornament, H 6,8cm, Ø 13,5cm, kleine 600,– Fehlstellen. 11 Stück!

Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung L. W. Rexroth, in Deutschland vor 1970.

Two Italic vases. a) Italo-Corinthian aryballos. 600 - 550 B.C. Broken at the neck and reattached. b) Daunian olla with two pseudo-handles. Subgeometric, 475 - 425 B.C. Reassembled from large fragments. 2 pieces!

Collection of Roman pottery. Terra sigillata from North Africa: Bottle Hayes 156, mouth is missing. Globular bottle with scrolled decor, parts of the mouth are missing. Large plate Hayes 61, tiny fragments at the rim are missing, otherwise intact. Plate Hayes 73, intact with sinter. Bowl with bulged rim, intact. Terracotta statuette of Theotokos with child, broken at the neck. From Italian production a small dish Conspectus 3 with scrolled decor, intact. Furthermore from Roman workshops a small pot with lid, a small jug with grooved decor, both intact. Plus a Hellenistic pyxis, little fragments at the rim are missing, and an Etruscan dish of the Genucilla Group, little fragments are missing. 11 pieces!

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

Provenienz: Aus der Sammlung K. R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000.

565 Polychromer Kantharos. Daunisch, subgeometrisch, 550 - 450 v. Chr. H 8,5cm, B 18,6cm, Ø 14,6cm. Oberfläche etwas berieben, sonst intakt. 350,–

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben im Januar 1996 aus der Privatsammlung Dr. Stolz, Trier. Polychrome kantharos of the Daunian Culture. Subgeometric, 550 - 450 B.C. Surface slightly rubbed off, otherwise intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

568 Sammlung Terra Sigillata-Schüsseln und Teller. Nordafrikanische Ware, 3. - 6. Jh. n. Chr. Ø 25,4 - 36,9cm. Überwiegend Schüsseln vom Typ Hayes 23 und ein großer Teller Hayes 61. 9 Stück! Bei einem Teller Randfragment gebrochen und wieder angesetzt, sonst alle intakt. 600,–

Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung L. W. Rexroth, in Deutschland vor 1970. Collection terra sigillata bowls, mostly Hayes 23, and a large plate Hayes 61. Ware from North Africa, 3rd - 6th century A.D. Fragment at the rim of one bowl broken and reattached, otherwise all vessels intact. 9 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

226


569 Sammlung antiker Keramik aus dem westlichen Mittelmeerraum. Kleiner Kantharos aus Impasto mit Doppelhenkeln, Rippen und Noppen. Frühetruskisch, 8. - 7. Jh. v. Chr. B 11,4cm. Fehlstellen am Rand, kleine Risse. Olpe der Bucchero-Ware. Etruskisch, 7. - 6. Jh. v. Chr. H 14,7cm. Winzige Absplitterungen, sonst intakt. Schwarzfigurige Schale der Rosoni-Gruppe mit Wasservögeln. Etrusko-korinthisch, 575 - 550 v. Chr. B 13,9cm. Farbe stellenweise verrieben, kleine Absplitterungen und kleines Loch im Boden. Bauchige Randschale mit kleinen Henkeln. Römisch, 1. Jh. n. Chr. Ø 14,5cm. Intakt. Einhenkeliger Becher. Römisch, 3. - 4. Jh. n. Chr. H 9,5cm. Intakt. Flacher Napf aus grober grauer Terrakotta. Römisch, 1. - 3. Jh. n. Chr. Ø 12,2cm. Kleine Fehl500,– stellen an Rand und Fuß. 6 Stück!

Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung C.-H. P., aus altem Familienbesitz wohl vor dem 2. Weltkrieg.

Collection of Ancient Pottery from the Western Mediterranean Area. Small impasto kantharos with double handles, ribbed corpus and knops. Early Etruscan, 8th - 7th century B.C. Missing parts at the rim, little fissures. Bucchero olpe. Etruscan, 7th - 6th century B.C. Tiny fragments are missing, otherwise intact. Black-figure cup of the Rosoni Group with water birds. Etrusco-corinthian, 575 - 550 B.C. Color partially rubbed off, tiny fragments are missing, at the bottom little hole. Bellied bowl with rim and small vertical handles. Roman, 1st century A.D. Intact. One-handle beaker. Roman, 3rd - 4th century A.D. Intact. Dish made of rough grey terracotta. Roman, 1st - 3rd century A.D. Little fragments at rim and foot are missing. 6 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

570 Sammlung antiker Keramik aus dem zentralem Mittelmeerraum. Große einhenkelige Schale (Ø 21,4cm) und kleine konische Randschale auf Fuß (Ø 13,9cm) aus dunkelgrauem Impasto. Weiterhin eine subgeometrische Henkelschale mit brauner Bemalung in Form von Linienfeldern (Ø 14,1cm). Alle frühetruskisch, 8. 7. Jh. v. Chr. Etruskische Kleeblattkanne der Bucchero-Ware (H 23,5cm). Spätes 7. Jh. v. Chr. Spätkorinthischer Teller mit Punktdekor (Ø 15,3cm). 5. Jh. v. Chr. Dazu zwei Fragmente von römischen Transportamphoren mit Mündung, Hals und Henkeln bzw. Henkelansätzen (L 23,5 und 25,5cm). 1. - 2. und 4. - 6. Jh. n. Chr. 7 Stück! Bis auf den Teller alle Gefäße gebrochen und teilweise mit kleinen Fehlstellen zusammengesetzt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart, erworben im deutschen Kunsthandel zwischen 2000 und 2010. Collection of Ancient Pottery from the Central Mediterranean Area. Large one-handled bowl and small conical cup with stemmed foot made of dark grey impasto. Furthermore a subgeometric two-handled cup with reddish brown painting depicting metops with veritcal lines. All Early Etruscan, 8th - 7th century B.C. Etruscan treefoil jug of the Bucchero-Ware. Late 7th century B.C. Late Corinthian plate with dotted decor. 5th century B.C. Plus two fragments of Roman transport amphoras with mouth, neck and part of the handles. 1st - 2nd and 4th - 6th century A.D. Except of the plate all vessels broken and reassembled, partially with little missing fragments. 7 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

571 Sammlung antiker Keramik. Große Schale mit Knickrand, Ösen und Trompetenfuß. Östliches Mittelmeer. H 17,6cm, Ø 23,7cm. Hellbrauner Ton. Kleine Bestoßungen. Bauchige Flasche aus östlicher Terra Sigillata mit Schnabelausguss. 1. - 2. Jh. n. Chr. H 22,5cm. Kleine Fehlstelle an der Mündung, sonst intakt. Bikonische Einhenkelkanne. Östliches Mittelmeer, 2. Jh. n. Chr. H 18,8cm. Brauner Ton. Kleine Fehlstelle am Henkel sonst intakt. Römische Transportamphora Dressel 16. Gallia transalpina, 1. - 2. Jh. n. Chr. H ca. 70 bis 75cm. Rotbrauner Ton. ca. 20 Fragmente plus kleine Splitter. Dazu ein großer mittelalterlicher Topf mit eingedrücktem Dekor auf der Schulter. H 26,5cm, Ø13,5cm. Dunkelgrauer Ton. Aus Fragmenten zusammengesetzt. 5 Stück! 600,– Provenienz: Ex Sammlung H. W., Nordrhein-Westfalen, seit vor 1980.

Collection of Ancient Pottery. Large biconical bowl with offset rim, loops and conical foot. Eastern Mediterranean. Bright brown terracotta. Little damages, but unbroken. Bellied one-handled bottle of the eastern terra sigillata with beaked mouth. 1st - 2nd century A.D. Little fragment at the mouth is missing, otherwise intact. Biconical one-handled jug. Eastern Mediterranean, 2nd century A.D. Brown terracotta. Little fragment at the top of the handle is missing, otherwise intact. Roman transport amphora Dressel 16. Gallia Transalpina, 1st - 2nd century A.D. Reddish brown terracotta. About 20 fragments plus little splinters. Plus a large Medieval pot with impressed decor on the shoulder. Dark grey terracotta. Reassembled from fragments. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

572 Schöne Sammlung Keramik aus dem Meer. Phönizische Spitzamphora. 7. - 4. Jh. v. Chr. Rotbrauner Ton. H 50cm. Im Bereich eines Henkels Restaurierungen (Stoffabdeckung), mit Meeresbewuchs. Kleine spätantike Amphora mit Rillen. 5. - 7. Jh. n. Chr. Brauner Ton. H 34,5cm. Intakt mit Meeresbewuchs. Fragment einer Amphora Dressel 43 mit Hals, Henkeln und Mündung. 1. 2. Jh. n. Chr. Brauner Ton. H 23,5cm. Einhenkelige Kanne. Griechisch, 4. - 2. Jh. v. Chr. Brauner Ton. H 25cm. Boden fehlt, Reste von Meeresbewuchs. Kleine einhenkelige Tischamphora aus Gallien. Dunkelgrauer Ton. H 31cm. Kleine Absplitterungen, Reste von Meeresbewuchs. 5 Stück! 500,–

Provenienz: Aus einer Privatsammlung in Nordrhein-Westfalen; für diese 1969 bei Adolf Buch, Nordrhein-Westfalen, erworben; von diesem 1967 in Sucuraj, Kroatien gekauft und mit einer offiziellen Genehmigung ausgeführt. Nice Collection of pottery from the sea. Phoenician pointed amphora. 7th 4th century B.C. Reddish brown terracotta. Few repairs (covered by textiles), with sea-incrustations. Small Late Antique amphora with grooves. 5th - 7th century A.D. Brown terracotta. Intact with sea-incrustations. Fragment of an amphora Dressel 43 with neck, handles and mouth. 1st - 2nd century A.D. Brown terracotta. One-handle oinochoe. Greek, 4th - 2nd century B.C. Brown terracotta. Lower part is missing, remains of sea-incrustations. Small onehandled table amphora from Gallia. Dark grey terracotta. Little fragments are missing, remains of sea-incrustations. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

227


573 Sammlung römischer Amphorenfragmente. Darunter ein großes Fragment einer Amphora Dressel 1C (H 75cm). 15 Stück! 300,–

Provenienz: Ex Gorny & Mosch, München Auktion 287, 2022, Los 763. Aus einer Privatsammlung in Nordrhein-Westfalen; für diese 1969 bei Adolf Buch, Nordrhein-Westfalen, erworben; von diesem 1967 in Sucuraj, Kroatien gekauft und mit einer offiziellen Genehmigung ausgeführt. Collection of fragments from Roman Amphorae incl. one large pieces of Type Dressel 1C. 15 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

574 Gefäßgriff mit plastischem Dekor. Griechisch, Anfang 5. Jh. v. Chr. L 19,1cm, B 6,9cm. Bronzevollguss. Waagerechter Griff für ein Sieb, dessen Ende die Gestalt eines Schwanenkopfes aufweist. Am anderen Ende zwischen Voluten eine Attasche in Form des Kopfes eines Pantherfells. Grüne Patina, teilweise mit rauer Oberfläche, Daumenrast auf dem Henkelrücken gebrochen, kleine Korrosionsstellen, sonst intakt. 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung F. T., erworben am 11. Juli 2005 beim Auktionshaus KÖ 76, Düsseldorf. Bronze handle for a strainer. One end in form of a swan´s head, the other depicting the head of a panther skin. Greek archaic, early 5th century B.C. Green patina partially with rough surface, thumb rest on the back is broken, little spots with traces of corrosion, otherwise intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

575 Figürlich gestaltete Henkel und Griffe aus Bronze. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Alle mit schöner grüner, teilweise kastanienbrauner Patina. Henkel mit Frauenkopf und Attasche in Gestalt eines bärtigen Panskopf. L 13,5cm. Intakt. Henkel mit Medusenkopf und Scharnier. L 15cm. Falldeckel gebrochen, sonst intakt. Omegaförmiger Situlahenkel mit zwei Greifenkopfattaschen. B 13cm. Mit antiker Reparatur. 4 Stück! 900,–

Provenienz: Ex Gorny & Mosch, München Auktion 214, Los 480 bis 482 („aus Privatsammlung der 1990er Jahre“). Three handles with figural decor. Roman Imperial Times, 1st - 3rd century A.D. All with nice green, partially brown patina. Vertical handle with heads of a bearded Pan and a woman. Intact. Vertical handle with the head of Medusa and hinge for a moveable lid on top. Lid broken, otherwise intact. Horizontal situla handle with griffins-heads. Repaired in ancient times. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

576 Paar etruskische, bronzene Gürtelschließen. 4. Jh. v. Chr. Zwei Schließen mit Palmettendekor für einen breiten Bronzegürtel. L 9,9cm. Ein Stück mehrfach gebrochen. Dazu eine Bronzenadel mit Spiralende . Geometrisch, ca. 8. Jh. v. Chr. L 7,3cm. Intakt. Alles mit grüner Patina. 3 Stück! 200,–

Provenienz: Aus der Hamburger Sammlung André Hüsken, erworben ab 1990 und vor 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 766. Pair of bronze clasps with fine palmette decor for a broad bronze belt. Etruscan, 4th century B.C. One piece several times broken. Plus a Geometric needle with spirals, about 8th century B.C. Intact. All with green patina. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

228

577 Eine Sammlung Bleiamulette. Kleinasien, Ende 7. / 6. Jh. v. Chr. a) Großes Medaillon (52,13g H mit Henkel 6,4cm) mit einer rechtshin auf einem Löwen stehenden Figur. Davor eine n. l. stehende Gestalt mit einem pinienzapfenartigen Thymiaterion. b) Ähnlich aber Motiv seitenverkehrt (19,4g, H mit Henkel 5cm). c) ebenso, aber im Abschnitt Rautenmotiv (12,5g, H mit Henkel 4,3cm). d) Kleines Amulett (3,77g H 2,3cm) mit nach rechts schreitender Person auf einer Seite und einer Palmette auf der anderen. 4 Stück! a und c publiziert 1992! Mit Sonderdruck 500,– von O. Brehm! Bleipatina, teils mit Ausbrüchen.

Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986. Diese interessanten Stücke stehen ikonographisch offenbar unter orientalischem, insbesondere urartäischem Einfluss, stammen aber wohl aus dem ostgriechischen Kulturraum. Lit.: O. Brehm. Griechisch-orientalische Bleimedaillons, in: MOUSIKOS ANHR, Festschrift für Max Wegner zum 90. Geburtstag (1992) 59-74. Stück a = S. 63 f. Kat. II mit Taf. 7,3 und Abb. 2; Stück c = S. 63 Kat. I mit Taf. 7,5 und Abb. 3. Diese beiden Stücke auch erwähnt in: H. Cevizoglu, Zwei Bleimedaillons aus Klazomenai, in: Zurück zum Gegenstand, Festschrift für Andreas E. Furtwängler (2009) S. 217 ff. Collection of four lead medals. Three of them one-sided depicting a god standing on a lion opposite to a standing worshipper. One with a man to the right on one side and a palmette on the other side. Two of them published 1992. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

578 Sammlung römischer Bronzeobjekte. Zwei Zwiebelknopffibeln. L 6,8 und 6,9cm. Beide mit Resten der Vergoldung und weitgehend intakt. Zwei Beschläge von Schwertgarnituren. H 4,3 und 6,7cm. Schöne Durchbruchsarbeit. Geringe Korrosionsspuren, sonst intakt. Bügel einer silbernen Fibel. ca. 5. Jh. n. Chr. L 6,7cm. 47 Bronzeobjekte, aus überwiegend römischer Zeit, überwiegend fragmentiert. Zwei Waffenspitzen aus Eisen. L 6,2 und 9cm. Oberfläche korrodiert. Zwei kleine römische Appliken aus Blei. L 5 und 6,1cm. Kleine Fehlstellen. 57 Stück! Mit Expertise vom AntikenKabinett Bernd Gackstätter! Alle Objekte mit Patina. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg. Eine der Zwiebelknopffibeln erworben beim Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a.M. Lagerliste 01616 („ex Sammlung Flohr“). Die beiden Schwertbeschläge ex Hermann Historica, München Auktion 50, 2006, Los 1360. Alle anderen Objekte erworben im deutschen Kunsthandel zwischen 2000 und 2010. Collection of Roman bronze objects. Two crossbow fibulae. Both with remains of the gilding and nearly intact. Two fittings of swords. Nice openwork. Little traces of corrosion, otherwise intact. Stirrup of a silver fibula. About 5th century A.D. 47 fragments of bronze objects mostly from the Roman Period. Two heads of weapons made of iron. Surface corroded. Two fittings made of lead. With little fragments are missing. All objects with patina. 57 pieces! With expertise from the Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!


579 Schlanker Kyathos. Griechenland, 5. Jh. v. Chr. L 29cm. Bronze. Halbovoide Kelle mit einem langen, geraden Bandhenkel, der oben in einem umgebogenen, zweidimensionalen Schwanenkopf endet. Grüne Patina, intakt. 450,–

Provenienz: Aus der Privatsammlung H. L., Rheinland, vor 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 153. Greek bronze kyathos with ovoid ladle and elongated handle terminating in a flat swan´s head. 5th century B.C. Green patina, intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

580 Römischer Bronzetopf. 1. - 2. Jh. n. Chr. H 10,9cm. Bauchiger Topf mit konkavem Hals und beweglichem Bügelhenkel. Flec350,– kige Patina, intakt.

Provenienz: Ex Sammlung G.B., München; ex Gorny & Mosch Auktion 268 Los 727, München 2019; Ex Privatsammlung Wien, vor 2010; ca. 1995 bei Christie´s South Kensington, London erworben. Roman globular pot made of bronze sheet with movable handle. 1st - 2nd century A.D. Spotted patina, intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

581 Vier griechische Bronzeschalen. Alle aus getriebener Bronze. Archaische Omphalosschale mit gegenständigen Lotusblättern. 6. Jh. v. Chr. Ø 17,7cm, H 3,9m. Zwei Omphalosschalen klassischer Zeit. 5. Jh. v. Chr. Ø 15,5 und 17,6cm, H 3,7 und 4cm. Tiefe Schale mit innen abgesetztem Rand. ca. 4. Jh. v. Chr. Ø 6,9cm, H 16,5cm. Außen unter dem Rand ein graviertes Flechtband. 4 Stück! Alle mit dunkelgrüner Patina, bei der kleineren Omphalosschale Riss seitlich des Omphalos, sonst alle intakt. 1.000,– Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986.

Four Greek bronze bowls. Archaic phiale with omphalos and circle of lotus leaves. 6th century B.C. Two bronze phiale with omphalos of the Classical Period. 5th century B.C. Deep bronze bowl with inside offset rim and engraved decor in form of a braid outside below the lip. About 4th century B.C. All with dark green patina, at the smaller piece a crack around the omphalos, otherwise intact. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

582 Sammlung Bronzeschalen. a) Kugelige Schale (Ø 10,7cm, H 6,5cm) mit schmalem, vertikalen Rand, umlaufend eine eingeritzte Inschrift. Intakt. b) Kleine Schale (Ø 9,5cm, H 6,3cm) mit abgesetztem Fuß, leicht bauchiger Wandung und kleinem, schnabelartigen Ausguss. Auf dem Corpus Ritzdekor in Form von Schuppen, Blattzungen und einem Band aus schraffierten Vierecken. Intakt. a) und b) Byzantinisch, 5. - 7. Jh. n. Chr. c) Flache Schale (Ø 18cm, H 5,5cm) mit bauchiger Wandung und einem Loch mit Ring. Eine antike Flickung am oberen Rand sowie ein Loch im Boden. Römisch, 3. - 4. Jh. n. Chr. 3 Stück! 400,–

Provenienz: Ex Sammlung G.B., München; ex Gorny & Mosch Auktion 268 Los 728, München 2019; ex Sammlung H.-D.D., Nordrhein-Westfalen, erworben zwischen 1975 und 1998 aus der Sammlung Josef Winter. Collection of bronze bowls: a) Spherical bowl with incised Greek inscription. Intact. b) Small bowl with spout and incised decoration. Intact. a) and b) Byzantine, 5th - 7th century A.D. c) Flate bowl with a ring. Two ancient repairs and one whole in the bottom. Roman, 3rd - 4th century A.D. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

583 Sechs Bronzeschalen aus dem Alten Orient. Parthisch bis sassanidisch, 2. - 6. Jh. n. Chr. Eine Knickwandschale . Ø 12,3cm. Drei einfache halbkugelige Schalen. Ø 9,7 bis 11cm. Zwei halbkugelige Schalen aus verzinnter Bronze mit feinem gravierten und gepunzten Dekor. Ø 9,2 und 9,5cm. 6 Stück! Überwiegend mit dunkler Patina, zwei Stücke mit einem Riss bzw. kleiner Fehlstelle, sonst 1.000,– intakt.

Provenienz: Ex Sammlung H.-J. W., Bayern, erworben im Londoner Kunsthandel (Pax Romana Ltd., London sowie Ancient Art - The Gallery, London) davor Privatsammlungen, erworben vor 2000. Six bronze bowls, one with offset rim, two made of tinned bronze with engraved and stamped decor from the Parthian and Sasanian Period, 2nd - 6th century A.D. Mostly with dark patina, one piece with little crack, one with tiny hole. 6 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

584 Fragmente eines Spangenhelms. Spätantik, 6. Jh. n. Chr. Bronze und Eisen. Zwei T-förmige Spangen (L 14,5 und 16cm) mit Nieten und gepunztem Dreiecksmuster. Außerdem eine halbovale Wangenklappe (12,5 x 10,5cm) mit umlaufender Nietlochreihe und Schuppenmuster mit Vergoldung. Mit Rechnung! 500,–

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart; ex Gorny & Mosch, München Auktion 150, 2006, Los 532. Vgl.: G. Carlo Menis (Hrsg.), I Longobardi. Ausstellung Mailand (1990) S. 100 f. Nr. II.3 mit Abb. Three fragments of a Late Antique helmet made of bronze and iron with gilding of the 6th century A.D. With invoice of Gorny & Mosch, Munich! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

229


585 Keltischer Schildbuckel. Latènezeitlich. Ø 23,7cm. Spitzkonischer Buckel mit Rand und Resten der Nieten aus Eisen. Mit Rechnung! Konservierter und teilrestaurierter Bodenfund. 250,–

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart; ex Hermann Historica, München Auktion 52, 2007, Los 3555. Celtic shield boss made of iron. La Tène. Preserved and partially restored. With invoice of Hermann Historica, Munich! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

586 Sammlung Tonlampen zum Gladiatorenwesen. Römisch, 1. - 3. Jh. n. Chr. Alle aus hellbraunem bis rotbraunem Ton und mit rotbraunem bis dunkelbraunem Überzug. Kampf zwischen Secutor und Retiarius, dessen Waffen bereits am Boden liegen. L 8,9cm. Loeschcke VIII. Intakt. Secutor in Angriffsstellung. L 9,6cm. Loeschcke IV. Intakt. Vgl. H. Dejean, Gladiateurs - Sur les lampes à huile Antiques (2011) S. 28. Frontaler Kopf eines Thraex mit perspektivisch gesehenem Helmbusch. L 10,5cm. Loeschcke IV. Aus zwei Teilen zusammengesetzt. Dazu eine moderne Replik einer Lampe vom Typus SABINVS / POPILLVS mit Thraex und Murmillo. L 11,9cm. Vgl. das Los 130. Henkel und ein Fragment vom Rand fehlen. 4 Stück! Mit Rechnungen und Expertisen vom Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter 750,– sowie der Rhea Galerie, Zürich!

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart. Lampe mit Zweikampf im Mai 2002 beim Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a.M. erworben („ex Sammlung von Driesum-Schenk“). Lampe mit Secutor im Dezember 2002 bei der Rhea Galerie - Michael Petropoulos in Zürich erworben („aus der Sammlung Otto Markés, Basel“). Lampe mit Kopf eines Thraex im deutschen Kunsthandel zwischen 2000 und 2010 erworben. Lampe vom Typus SABINVS / POPILLVS im März 2000 bei der Rhea Galerie - Michael Petropoulos auf der TEFAF Maastricht erworben. Collection of lamps with gladiators all of light brown to red brown clay with red brown to dark brown slip. Fight between secutor and retiarius. Intact. Secutor attacking. Intact. Frontal head of a thraex. Put together from two pieces. Modern replica of a lamp with thraex and murmillo. 4 pieces! With invoices and expertises of the Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a.M. and the Galerie Rhea, Zurich! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

587 Kleine Sammlung Tonlampen mit interessanten Motiven. Römisch, 1. - 3. Jh. n. Chr. Laufender Satyr mit Krotalen. Loeschcke VIII. L 9,7cm. Henkel gebrochen. Grotesker Zwerg mit Krotalen. Loeschcke VIII. L 9,6cm. Intakt. Drei Hunde jagen einen Hirsch. Loeschcke IV. L 10,2cm. Oberfläche berieben. Hund jagt Wildschwein. Loeschcke IV. L 9,8cm. Intakt. Hirsch springt nach rechts. Loeschcke IC. L 9,1cm. Gebrochen und geklebt. Bär nach rechts. Loeschcke IV. L 11,4cm. Gebrochen und geklebt. Lampe mit profilierter Schulter. Loeschcke IV. L 7,9cm. Intakt. 7 500,– Stück!

Provenienz: Aus der bayerischen Privatsammlung H. W. Lampe mit Hirsch jagenden Hunden ex Gerhard Hirsch Nachf., München Auktion 278, 2012, Los 792a („aus bayerischer Sammlung“); Lampe mit profilierter Schulter ex Gerhard Hirsch Nachf. Auktion 283, 2012, ex Los 814 („aus bayerischer Sammlung“); Lampe mit Bär sowie Lampe mit Hirsch erworben im Mai 2014 bei Münzen der Antike - Zlatko Plesa, Frankfurt a.M.; Lampe mit Wildschwein jagendem Hund sowie Lampe mit Zwerg erworben ebendort im Juni 2012; Lampe mit Satyr erworben im September 2013 beim Auktionshaus H.D. Rauch, Wien. Seven terracotta lamps. Roman, 1st - 3rd century A.D. Running satyr with krotales. Handle broken. Grotesque dwarf with krotales. Intact. Three dogs hunting a deer. Surface slighty rubbed off. Dog hunting a boar. Intact. Deer. Broken and reattached. Bear. Broken and reattached. Lamp with profiled shoulder. Intact. 7 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

588 Sammlung römischer und spätantiker Tonlampen. 2. - 6. Jh. n. Chr. L 7,9 - 12,8cm. Darunter eine Lampe Loechcke IV mit Symplegma und Loeschcke VIII mit Rosette. 8 Stück! Teilweise kleine Fehlstellen, eine Lampe aus zwei Teilen zusammengesetzt. 300,– Provenienz: Ex Sammlung H. W., Nordrhein-Westfalen, seit vor 1980.

Collection of Roman and Late Antique terracotta lamps incl. a lamp Loeschcke IV with symplegma (erotic scene) and Loeschcke VIII with rosette. Partially little fragments are missing, one piece reassembled from two parts. 8 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

589 Sammlung zur Geschichte antiker Lampen. 2. Jh. v. Chr. - 6. Jh. n. Chr. Eine hellenistische, kugelige Lampe mit schmaler Schnauze (L 8,5cm, Henkel bestoßen), eine Bildlampe mit bärtiger, bekränzter Theatermaske (L 9cm, intakt), eine spätantike nordafrikanische Lampe mit Christogramm (L 13,5cm, Schnauze restauriert) und vier weitere spätantike Lampen. 7 Stück! Intakt. 800,–

Provenienz: Aus der Privatsammlung H. L., Rheinland, vor 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 722. Collection representing the history of ancient terracotta lamps from Late Hellenistic to Late Roman period. 2nd century B.C. - 5th century A.D. Comprising a roman lamp with a theatre mask of Dionysos and a late antique / early christian lamp with Christogramm (nozzle restored). All with only minor dents. 7 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

230


590 Sammlung Bronzefiguren. Spätzeit, 664 - 332 v.Chr. Darunter: eine Statuette des Horus (H 14cm, im Unterkörper gebrochen, Oberfläche teils korrodiert), eine Sitzstatuette der Isis mit Horus-Knabe auf dem Schoß (H 10,5cm, Oberfläche stark korrodiert, ein Horn gebrochen), eine Statuette des Osiris (H 11,5cm, grüne Patina, Fragment der Krone abgebrochen), eine Miniaturfigur des Osiris (H 6,4cm, grüne Patina, Krone beschädigt), eine Statuette der Bastet (H 11cm, grüne Patina, intakt), eine Statuette des Bes (H 6,2cm, Teil eines Fußes fehlt, Beine wieder angesetzt) sowie ein Griffteil eines Sistrums (H 4,5cm, fragmentarisch) mit einem janusförmigen Hathor-Kopf mit Kuhohren. 7 700,– Stück!

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Collection of bronze figures including a Horus figure, a sitting Isis with Horus child, two statuettes of Osiris, a figure of Bastet, a figure of Bes and a part of a sistrum handle in shape of a Hathor head. North Africa, Late period, 664 - 332 B.C. Most of the figures reassembled or with reattached parts and corroded surface. 7 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

591 Sammlung Bronzefiguren. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, 664 - 332 v.Chr. a) H 8,7cm. Figurengruppe der sitzenden Isis mit einlockigem Horusknaben auf dem Schoß. Kopfschmuck fehlt, teils poröse Oberfläche mit einigen Fehlstellen. Mit Gutachten des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel! b) H 8,6cm. Sitzstatuette des Harpokrates. Hinter der Krone eine Öse. Dunkelgrüne Patina, intakt. c) H 5,4cm. Sitzstatuette des Horus-Knaben. Intakt, gereinigt u. mit Lack überzogen. d) H 4,1cm. Amulettfigur des Anubis aus Fayence. Mit Rückenpfeiler mit Öse. Intakt. 4 Stück! 1.100,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Collection of bronze statuettes including: a. Sitting Isis with Horus child. Crown missing, porous surface with some defects. With expertise of the Egyptologist Dr. Matthias Seidel! b. Sitting Harpocrates. Darkgreen patina, intact. c. Sitting Horus child. Intact, cleaned and coated with laquer. d. Amulet figure of Anubis of faience. Intact. Late Period, 664 - 332 B.C. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

592 Sammlung Bronzefiguren des Harpokrates. Spätzeit, 332 v. Chr. - Römisch, 2. Jh. n.Chr. Bronzestatuetten des Harpokrates, teils als Amulett mit Öse. L 6 - 1,9cm. Auf einer mit Samt überzogenen Palette mit Öse auf der Rückseite. 9 Stück! 4 Stück komplett, 5 Stück oberhalb der Knie gebrochen. 350,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Collection of bronze statuettes of Harpocrates, some with eyelet as amulet. Late Period, about 332 B.C. - Roman Imperial Times, 2nd century A.D. Four pieces complete, five pieces broken above the knees. 9 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

593 Vier ägyptische Figuren. Spätzeit, 664 - 337 v. Chr. Aus Bronze: ein mumienförmiger Osiris (H 14,5cm, intakt), sitzende Isis mit Horusknaben (H 8,5cm), kleine Figur des Ptah (H 6,8cm). Spätzeit, 664 - 30 v. Chr. Außerdem eine Holzfigur, vielleicht ein Ruderer (Bemalungsreste, Arme fehlen, H 14cm, Mittleres Reich, Anfang 2. Jt. v. Chr.). 4 Stück! 400,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Collection of figurines. Three Late Period Bronze figurines (Osiris, Isis and Ptah) and a Middle Kingdom wood figure, probably a rower. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

594 Sammlung bronzene Tierfiguren. Spätzeit, 664 - 332 v.Chr. Darunter ein Ibis (H 4,2cm, Hinterteil wieder zusammengesetzt mit fehlendem Fragment, Teil des Schnabels fehlt), hockender Pavian mit Sonnenscheibe auf dem Kopf (H 7cm, Füße gebrochen), eine Uräus-Schlange (H 6,8cm, intakt) mit der Krone Unterägyptens, auf einem Pfeiler sitzende Bastet (H 8,3cm, ein Ohr gebrochen, wahrscheinlich ein Griff), ein Apisstier mit Uräusschlange und Sonnenscheibe (L 6,6cm, H 6,3cm, Sonnenscheibe gebrochen, drei Füße und Schwanz gebrochen und wieder zusammengesetzt) und ein Nilbarsch, sog. Oxyrhynchos, (L 11,5cm, B 2,7cm, H 8cm, Öse hinter der Sonnenscheibe und Basis wieder zusammengesetzt, Schwanzflosse wieder angesetzt) mit Kuhgehörn und Sonnenscheibe auf skiförmiger Basis. 6 Stück! 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Collection of bronze animal figures including an ibis, a sitting baboon, an Uraeus snake, a Bastet figure, an Apis bull and an Oxyrhynchos. North Africa, Late period, 664 - 332 B.C. Most of the figures reassembled or with reattached parts. 6 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

595 Sammlung Bronzetiere. Spätzeit, 664 - 332 v.Chr. a) H 6,4cm, B 2,8cm. Bronzevollguss. Aufgerichtete Uraeus-Schlange. Grüne Patina, am hinteren Ende fehlt ein Stück. b) L 10,4cm, H 6,8cm. Vollguss. Nilbarsch (Oxyrhynchos) mit Sonnenscheibe, UraeusSchlange und Kuhhorn auf einem Schlitten, hinter dem Kopf eine Öse. Grüne Patina, Schlitten zweimal geklebt, Kopfaufsatz ergänzt. c) H 6,5cm. Röhre mit runder Basis, auf der ein HorusFalke mit Sonnenscheibe u. Uraeus-Schlange sitzt. Braungrüne Patina, Sonnenscheibe wieder angesetzt, Basis mit Falke wieder an Röhre angesetzt. 3 Stück! 750,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Collection of bronze cast animals including an Uraeus snake, an Oxyrhynchos and a Horus falcon on tube. Late Period, 664 - 332 B.C. The snake with one missing fragment, the fish with reassembled headdress and reattached sled, the falcon with reattached sun disc. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

231


596 Miniatur-Bronzetiere. Spätzeit, 664 - 332 v.Chr. a) H 3,7cm. Bronzevollguss. Horus-Falke als Amulettfigur mit Öse, auf dem Kopf die Doppelkrone von Ober- und Unterägypten. Intakt, gereinigt. b) L 5,9cm, H 2,8cm. Vollguss. Sarkophag mit Statuette einer Manguste. Grüne Patina, hinteres Teil u. Ende des Tierschwanzes abgebrochen, Fehlstelle im vorderen Bereich, gereinigt. 2 Stück! Jeweils mit Gutachten vom Ägyptologen Dr. 500,– Matthias Seidel!

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Bronze cast miniature animals including a Horus falcon as amulet figure and a sarcophagus with mongoose. Late Period, 664 - 332 B.C. Horus falcon: Cleaned, intact. Mongoose: Green patina, cleaned, back part of the sarcophagus and tail of the mongoose broken, tiny small missing part in the front of the sarcophagus. 2 pieces! Each with expertise of the egyptologist Dr. Matthias Seidel! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

597 Sammlung Ushebtis. Darunter: a) Aus rötlichem Ton mit weißem Überzug und Bemalung in Ocker. H 18,3cm, Neues Reich, 19. Dynastie, 1293 - 1185 v.Chr. Komplett, Überzug an wenigen Stellen abgerieben. b) Aus grün glasierter Fayence mit schwarzer Bemalung. H 13cm. 3. Zwischenzeit, 21. - 24. Dynastie, 1070 - 715 v.Chr. Glasur abgerieben. c). Aus hellgrün glasierter Fayence. H 9cm. Ptolemäisch, 332 - 30 v.Chr. Glasur abgerieben. d) Aus hellgrün glasierter Fayence. H 8,5cm. Ptolemäisch, 332 - 30 v.Chr. Glasur abgerieben. 4 Stück! 1.500,–

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Collection of Ushebits, below: a.) Made of reddish clay with white coating and painting in ocher. New Kingdom, 19th Dynasty, 1293 - 1185 B.C. Complete, coating rubbed off in a few places. b) Made of green glazed faience with black painting. 3rd Intermediate Period, 21st - 24th Dynasty, 1070 - 715 BC. Glaze rubbed off. c). Made of light green glazed faience. Ptolemaic, 332 - 30 B.C. Glaze rubbed off. d) Made of light green glazed faience. Ptolemaic, 332 - 30 BC. Glaze rubbed off. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

598 Sammlung Uschebtis. Spätzeit, 6. - 4. Jh. v. Chr. Aus Fayence mit blauer oder grüner Glasur: a) H 11,5cm. Mit Hieroglypheninschrift, die den Namen des Grabherrn u. seiner Mutter nennt. Spätzeit, um 380 v.Chr. Komplett, stark versintert, Glasur stellenweise verfärbt. Mit Expertise von Dr. Bodo Schwalm, Museum im Stadtpark Grevenbroich! b) H 12,8cm. Glasur teils verfärbt. Erworben bei Die Ägyptische Galerie Eldessouky, München, 1991! c) H 10,5cm. Glasur verfärbt, im Fußbereich bestoßen. d) H 10cm. An den Füßen wieder zusammengesetzt u. starkt ergänzt, Reste von Sinter. e) H 8,8cm. Reste von Sinter. Erworben bei Die Ägyptische Galerie Eldessouky, München, 1991! f) H 9,3cm. Glasur verrieben bzw. verfärbt. g) H 10,5cm. Glasur stark verrieben. Erworben bei Die Ägyptische Galerie Eldessouky, München, 1991! h) H 9,2cm. Reste von Sinter, Glasur verrieben. i) H 7,5cm. Reste von Sinter. Ex Christie‘s New York, Antiquities, 1.500,– 2.06.1995, ex Los 142. 9 Stück!

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Collection of Ushebtis of faience with blue or green glaze. Late Period, 7th - 4th century B.C. 9 pieces! One with an expertise of the Egyptologist Dr. Matthias Seidel! One with an expertise of Dr. Bodo Schwalm, Museum im Stadtpark Grevenbroich! Three ushebtis acquired at Die Ägyptische Galerie Eldessouky 1991, München! One ex Christie‘s New York, Antiquities, 2.06.1995, ex Lot 142. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

599 Sammlung Uschebtis des Neuen Reichs. Neues Reich, 20. / 21. Dynastie, um 1000 v.Chr. Aus Fayence mit blauer Glasur u. schwarzer Bemalung: a) H 7,5cm. Hält zwei Hacken. Mit vertikaler Hieroglyphenzeile. Auf der Rückseite Netz. Glasur teils abgerieben, in der Mitte wieder zusammengesetzt. b) H 6,0cm. Sog. „Aufseher-Ushebti“. Hieroglypheninschrift mit dem Namen des Grabherrn: „Der Osiris, Anch-Chons“. Glasur teils abgerieben. Mit Expertise des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel! c) H 7,8cm. Sog. „Aufseher-Ushebti“ mit Peitsche. Hieroglypheninschrift mit dem Namen verblasst. Glasur teils abgerieben, Sinterspuren. Mit Expertise des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel! d) H 11cm. Mit vertikaler Hieroglyphenzeile. Stark versintert, Bemalung u. Glasur stark verrieben. e) H 13,5cm. Sog. „AufseherUshebti“ mit zwei Hacken u. vertikaler Hieroglyphenzeile. An den Füßen wieder zusammengesetzt u. stark ergänzt. 5 Stück! 700,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Collection of Ushebtis of faience with blue glaze and black painting. New Kingdom, 20th / 21th Dynasty, about 1000 B.C. 5 pieces! Two with an expertise of the Egyptologist Dr. Matthias Seidel! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

232


600 Sammlung Ägyptiaca. a) H 5,1cm. Oberer Abschluss eines Bronzesistrums in Form eines janusförmigen Hathor-Kopfes, der seitlich von Uräus-Schlangen gerahmt wird und auf dem eine kleine Bastet-Figur sitzt. Ptolemäisch, 4. / 3. Jh. v. Chr. Fragment. Mit Gutachten des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel! Erworben bei Kranz. b) H 4,5cm, B 4,7cm. Bronze-Insignium eines Chnum-Priesters. Spätzeit, um 500 v. Chr. Fragment. c) H 7,1cm. Fayence mit blauer Glasur. Amulettfigur des Gottes Hapi, einem Horus-Sohn. An Kopf und Fuß durchbohrt, ursprünglich auf einer Mumie aufgenäht. Spätzeit, 5. / 4. Jh. v. Chr. Zweimal gebrochen und wieder zusammengesetzt, Kopf eventuell nicht zugehörig. Mit Gutachten des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel! Erworben bei Kranz. d) H 3,8cm, B 2,4cm. Aus Fayence mit blauer Glasur. Menit mit Widderkopf, horizontal durchbohrt. Spätzeit, 700 - 500 v.Chr. Intakt. e) H 7,5cm. Amulett aus hellgrüner Fayence in Form einer Sitzstatuette der Isis mit Horus-Knaben auf dem Schoß. Auf der Rückseite durchbohrt. Spätzeit, 750 - 332 v.Chr. Krone abgebrochen. f) H 6,6cm. Aus Fayence mit blauer Glasur. Figur des Bes. Spätzeit. Reste von Sinter, Sprünge. g) H 4,1cm. Aus Kalkstein, Reste von Bemalung. Kopf eines Knaben. Neues Reich, 20. Dynastie, 1186 - 1070 v. Chr. Am Hals u. rückwärtig gebrochen. h) H 4,9cm. Uräusschlange mit Sonnenscheibe aus Alabaster. 22. Dynastie, um 900 v. Chr. Fragment an der rechten Seite fehlt. 8 1.250,– Stück!

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Collection of Egyptiaca: a) Fragment of a bronze sistrum in shape of a Hathor head. Ptolemaic, 4th - 3rd century B.C. With expertise of the Egyptologist Dr. Matthias Seidel! Acquired at Kranz. b) Bronze insignia of a Chnum priest. Late Period, about 500 B.C. Fragment. c) Faience amulet figure of Hapi. Late Period, 5th- 4th century B.C. Broken and reassembled. With expertise of the Egyptologist Dr. Matthias Seidel! d) Faience Menit with ram‘s head. Late Period, 700 - 500 B.C. Intact. e) Faience amulet of sitting Isis with Horus child. Late Period, 750 - 332 B.C. Crown broken. f) Faience figure of Bes. Late Period. Remains of sinter, cracks. g) Limestone head of a boy with painting. New Kingdom, 20th Dynasty, 1186 - 1070 B.C. Broken at the neck and back. h) Alabaster Uraeus serpent with sun disk. 22nd Dynasty, about 900 B.C. Fragment missing on the right side. 8 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

601 Sammlung Ägyptiaca. 664 - 100 v.Chr. a) H 8,5cm, L 11cm. Rötlicher Ton mit braunem Überzug und Bemalung in rot. Statuette einer liegenden Kuh auf einer längsovalen Basis. Spätzeit, 26. 31. Dynastie, 664 - 332 v.Chr. Hörner abgebrochen. b) H 4,6cm, L 8,5cm. Aus rötlichem Ton. Liegende Sphinx mit dem Kopf eines Pharaos. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, 664 - 332 v.Chr. Vorderfüße mit Basis ergänzt. c) H 10,9cm. Ushebti aus Ton ohne Glasur. Ptolemäisch, um 100 v.Chr. In der Mitte gebrochen, Oberkörper aus mehreren Fragmenten zusammengesetzt, Füße ergänzt. d) H 10,2cm, B 3,8cm. Aus glasierter Fayence. Amulett der Thoeris. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, 664 - 332 v.Chr. In der Mitte gebrochen und wieder zusammengesetzt, Glasur oben abgesplittert. e) H 10,6cm. Aus hellgrüner Fayence. Djed-Pfeiler. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, 664 - 332 v.Chr. Intakt. 5 Stück! 1.050,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Collection of Egyptiaca: a) Reddish clay with brown coating and painted in red. Statuette of a reclining cow. Horns broken off. b) Reclining sphinx with the head of a pharaoh, of reddish clay. Front feet with base reassembled. c) Ushebti made of clay without glaze. Ptolemaic, about 100 B.C. Broken in the middle, upper body reassembled of several fragments, feet reassembled. d) Amulet of Thoeris of glazed faience. Broken in the middle and reassembled, glaze chipped on top. e) Faience Djed pillar. Intact. Late Period, 664 - 332 Ptolemaic, about 100 B.C. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

602 Sammlung Fayence-Amulette. Neues Reich - Spätzeit, 1070 330 v.Chr. Darunter: a) Djed-Pfeiler (H 11cm, an der rechten Seite beschädigt) aus grün glasierter Fayence. b) Statuette des Bes (H 9,6cm, an den Füßen gebrochen) mit Kopfaufsatz mit drei Löchern, zur Aufnahme von Federn, aus grün glasierter Fayence mit schwarzer Bemalung. c) Statuette des Bes (H 9cm, aus mehreren Teilen zusammengesetzt), aus türkiser Fayence, mit Öse auf der Rückseite. d) Statuette des Bes (H 4,5cm, intakt) mit Bohrung. e) Montiert auf einem Plexiglasständer eine Lotusblüte (H 2,3cm, intakt), ein Teil einer Federkrone (H 3,8cm, Fragment), ein Udjat-Auge (L 4cm, intakt), ein Amulett mit Beskopf (H 4cm, rechten Seite abgebrochen) und ein Beskopf (H 4,2cm, ein Drittel der Federkrone fehlt). f) Statuette der Isis mit Horusknabe (H 4,2cm, intakt). g) Oberkörper eines Patäken (H 4,2cm, im Oberkörper gebrochen) mit Rückenpfeiler. h) Montiert auf Plexiglassockeln, die mit Tesa zusammengefügt sind, zwei Oberkörper des Bes (H 4,2 u. 3,8cm, im Oberkörper gebrochen) und eine Statuette der Thoeris (H 4,3cm, an den Füßen gebrochen). i) Amulett mit Öse oben (3,9 x 3,4cm, intakt) mit den Figuren von Isis, Harpokrates und Nephthys im Relief. j) Pavian, der eine Papyrusstaude oder Palme umklammert (H 5,2cm, intakt). 16 Stück! 1.000,–

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Collection of faience amulets, among them: a) Djed pillar (Damaged on the right side) made of green glazed faience. b) Statuette of Bes (Broken at the feet) with headpiece with three holes, for holding feathers, made of green glazed faience with black painting. c) Statuette of Bes (Reassembled of several parts), made of turquoise faience, with eyelet on the back. d) Statuette of Bes (Intact) with drilling. e) Mounted on a plexiglass stand a lotus flower (Intact), part of a feather crown (Fragmentary), an udyat eye (Intact), an amulet with Bes head (Right side broken off) and a Bes head (One third of the feather crown missing). f) Statuette of Isis with Horus boy (Intact). g) Torso of a pataeque (Broken in the upper body) with back pillar. h) Mounted on plexiglass bases joined with tape, two torsos of Bes (Broken in the middle) and a statuette of Thoeris (Broken at feet). i) Amulet with eyelet on top (Intact) with the figures

233


of Isis, Harpocrates and Nephthys in relief. j) Baboon clutching a papyrus shrub or palm tree (Intact). New Kingdom - late Period, 1070 - 330 B.C. 16 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

603 Holzushebti mit Bemalung. Neues Reich, 19. Dynastie, 1293 1185 v. Chr. H 11,2cm. Winzige Absplitterungen, Bemalung 200,– teilweise verrieben, sonst intakt.

Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart, erworben im deutschen Kunsthandel zwischen 2000 und 2010. Wooden ushabti with colored painting. New Kingdom, 19th Dynasty, 1293 - 1185 B.C. Tiny fragments are missing, color partially rubbed off, otherwise intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

604 Statuette des Anubis. Spätzeit, 26. - 30. Dynastie, ca. 664 - 332 v. Chr. Höhe ca. 5,2cm. Holz. Kleine geschnitzte Statuette des Totenwächters Anubis mit dem Kopf eines Schakals, das linke Bein vorgestellt, hinten Rückenpfeiler. Intakt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung G.B., München; ex Gorny & Mosch Auktion 248 Los 485, München 2017; aus der englischen Sammlung Fryer, 1960er/1970er Jahre; in Deutschland seit vor 1983. Wood statuette of Anubis. Intact. Late Period, about 664 - 332 B.C. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

605 Drei Amulette. Spätzeit, 664 - 337 v. Chr. Patäke aus grüner Fajence (H 3,5cm, Füße gebrochen), Tawaret aus blauer Fajence (H 4cm, Füße gebrochen); Pavian (Toth) sitzt auf den Schultern von Patäke. Bein, H 4,5cm (Krone und Schnauze des Affen und Zehenspitzen des Patäken gebrochen). 3 Stück! 400,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Collection of amulets. Late Period, 664 - 337 B.C. Pataikos of green faience, Tawarte made of blue faience and a baboon (thot) sitting on the shoulders of pataikos made of bone. Feet of Pataikos and Tawaret broken. Nose, crown of baboon and toes of pataikos broken. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

606 Vier Fajencen. Ptolemäerzeit, ca. 330 - 30 v. Chr. Zwei Anhänger mit der Büste des Anubis, einer mit Paviankopf. Ein weiteres Amulett mit sitzendem Pavian (Oberteil gebrochen) H 2,2 - 4cm. 4 Stück! 1.400,–

Provenienz: Ex Sammlung Apollo to Apollo. Ex HVMC Auction Monaco 21.7.2019 Lot 32. Ex Sammlung „Madame V“, 1960er bis 1990er Jahre. Small collection of ptolemaic faience pieces comprising two bust of Anubis, a bust of a baboon and a sitting baboon. The later with broken top, otherwise intact. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

234

607 Sammlung Ägyptiaca. 1. Jt. v. Chr. - 1. Jt. n. Chr. Darunter drei Ushebtis, ein großer Fayence-Skarabäus, eine kleine Sammlung von Fischdarstellungen, ein Skarabäus-Flügel (L 6,6cm), ein Relieffragment mit Kopf n. r. (4 x 3,6cm), eine fragmentarische schwarze Keramikplatte mit vergoldeter Figur und ein Fragment koptischer Keramik mit einem Kopf (B 7cm). 15 Stück! Teils fragmentarisch. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Collection of antiquities from North Africa comprising three shabtis, a collection of fish depictions, a faience wing of a scarab, a large faience scarab, a coptic shard with a face and a black pottery plaque with gilded figure. 15 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

608 Sammlung Harpokrates-Anhänger. Spätzeit - Römerzeit, 6. Jh. v. - 3. Jh. n. Chr. H 3,6 - 1,5cm. Sammlung teils fragmentarischer Anhänger, die den Harpokrates zeigen. Darunter ein Amulett aus Gold (H 2,6cm), eines aus blauer Fayence mit Details in Gelb, ein Stück aus Bein und ein sehr feines Exemplar aus Steatit (H 4,1cm, Beine gebrochen). 9 Stück! Alle montiert auf Samt. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Collection of partially fragmentary amulets in the form of Harpocrates made from different materials: faience, bone, serpentine, silver and gold. Late Period - Roman Period, 6th century B.C. - 3rd century A.D. 9 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

609 Sammlung Bes-Anhänger. Spätzeit - Römerzeit, 6. Jh. v. Chr. - 1. Jh. n. Chr. H 3,6 - 1,5cm. Sammlung meist intakter FayenceAnhänger, die den Gott Bes meist frontal stehend, teils nur den Kopf und einmal seitwärts mit Tympanon zeigen. 16 Stück! Alle 800,– montiert auf Samt.

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Collection of mostly intact faience amulets showing the god Bes, mainly frontally standing, partially only the head and one seen from the side. Late Period - Ptolemaic Period, 6th century B.C. - 1st century A.D. 16 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!


610 Sammlung Amulette, Skarabäen und Siegel. Spätzeit, 6. - 4. Jh. v. Chr. Aus grün und blau glasierter Fayence, Steatit und Stein. Darunter: 6 Udjat-Augen (L 2,5- 1,5cm), 13 Skarabäen (L 2-1,1cm), alle mit Darstellungen auf der Unterseite, ein Skarabäus-Flügel (L 2,6cm), ein Widder-Amulett (L 1,3cm), ein Löwen-Amulett (L 1,7cm), ein Amulett in Form des Gottes Shu (H 1,9cm), ein Bes-Amulett (H 2cm), ein Amulett in Form von zwei hockenden Pavianen mit Sonnenscheibe auf dem Kopf (H 1,8cm), vier Siegel-Amulette (L 2,4-1,3cm) sowie zwei koptische Kreuze (L 2,6 u.1,8cm) u.a. 33 Stück! Größtenteils intakt. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Interesting collection of amulets, scarabs and seals of faience with blue or green glaze, steatite or stone including 6 Udjat-eyes, 13 scarabs with depictions on the underside, a ram amulet, a lion amulet, an amulet in shape of the God Shu, a Bes-amulet, an amulet with two crouching baboons with sun disc, four seal amulets and two Coptic crosses etc. Late Period, 7th - 4th century B.C. Mostly intact. 33 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

611 Sammlung Miniatur-Amulette und -Figuren. Spätzeit, 7. - 3. Jh. v. Chr. Aus grün und blau glasierter Fayence und Stein. Darunter: ein Thoeris-Amulett (H 3,9cm), ein Amulett des Gottes Anubis (H 3,5cm) Erworben bei Roswitha Eberwein! Mit Gutachten des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel!, ein Amulett des Gottes Bes (H 1,8cm), ein Amulett des Gottes Bes (H 2,5cm) Mit Gutachten des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel!, ein Amulett des Gottes Thot (H 4,7cm), ein Amulett des Gottes Thot (H 2,4cm) Mit Gutachten des Ägyptologen Dr. Matthias Seidel!, ein Amulett der sitzenden Isis (H 3cm), ein Amulett der Sachmet (H 4cm), ein Amulett der Bastet (H 3cm), ein kleines Ushebti (H 4,6cm) und ein Amulett des Horus (H 2,3cm). 11 Stück! Größtenteils 1.550,– intakt.

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Interesting collection of faience amulets with blue or green glaze including one amulet of Thoeris, one amulet of Anubis, two amulets of Bes, two amulets of Thot, one amulet of Isis, one amulet of Sachmet, one amulet of Bastet, a small Ushebti and one amulet of Horus. Late Period, 7th - 3rd century B.C. Mostly intact. 11 pieces! Three with expertise of the Egyptologist Dr. Matthias Seidel! One acquired at Roswitha Eberwein! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

612 Sammlung Miniatur-Amulette. Spätzeit, 8. - 3. Jh. v. Chr. Aus grün und blau glasierter Fayence und Stein. Darunter: ein DjedPfeiler (H 3,6cm), drei Udjat-Augen (L 3-1,8cm), davon zwei mit schwarzer Bemalung, ein Horus-Falke mit Sonnenscheibe auf dem Kopf (H 2,4cm), ein Löwenamulett (L 2,6cm), Amulett in Form einer Papyrussäule (L 4,5cm), ein Fisch (L 2,5cm) und ein Kreuz (L 1,1cm). 9 Stück! Größtenteils intakt. 950,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Interesting collection of faience amulets with blue or green glaze or stone including one Djed-pillar, three Udjat-eyes, one Horus falcon, one lion amulet, one papyrus szepter, a fish and a cross. Late Period, 8th - 3rd century B.C. Mostly intact. 9 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

613 Sammlung Mumienaugen. Dritte Zwischenzeit - Spätzeit, 21. 30. Dynastie, ca. 1070 - 332 v.Chr. Ein Paar bronzene Lidumrandungen, in den Winkeln lang ausgezogen. Die Sklerae aus weißem Stein, die Iris aus Bronzescheiben (L 8,5cm, B 2,5cm). Zwei einzelne Mumienaugen mit bronzener Lidumrandung, die Sklerae aus weißen Stein, die Iris aus schwarzem Stein (L 9 u. 7cm, B 2,6 u. 2,5cm). 4 Stück! Fragmente, Bronze mit grüner Patina. 2.000,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Collection of mummy eyes: Pair of eyes with extended cosmetic lines made of white stone and bronze, the irises of bronze and two single eyes made of bronze, white and black stone. 3rd Intermediate Period - Late Period, ca. 1070 - 332 B.C. Fragments, bronze with green patina. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

614 Sammlung Finger-Amulette. Spätzeit, 664 - 322 v. Chr. Schwarzes Glas und verschiedene dunkle Steine, L 3,8cm - 10cm. 7 Stück! Intakt! 600,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Collection of two-finger-amulets, partially made of black glass or dark stone. Late Period, 664 - 322 B.C. Four pieces damaged. 7 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

235


615 Zwei Skarabäen. a) L 4,3cm. Grüner, schwarz gesprenkelter Stein. Ägypten, Neues Königreich, 1150 - 1070 v. Chr. Kleines Fragment auf der Unterseite fehlt. b) L mit Fassung 4,3cm. Steatit. Ägypten, Neues Königreich, 1150 - 1070 v. Chr. Auf der Stempelfläche ein Skarabäus und ein Vogel. Kleine Kratzer, sonst intakt; in einem neuzeitlichen Goldrahmen. 2 Stück! 600,–

Provenienz: Ex Gorny & Mosch 163, München 2007, Los 572 (a) und 573 (b). a) Scarab made of a green stone with dark inclusions. New Kingdom, 1150 - 1070 B.C. One fragment missing. b) Scarab made of steatite, on the reverse a scarab and a bird depictions, in a modern golden frame as a brooch. New Kingdom, 1150 - 1070 B.C. Little scratches, otherwise intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

616 Sammlung Skarabäen. 2. / 1. Jt. v. Chr. L 9mm - 30mm. Steatit. Die meisten in Käferform, einer als Igel, einer als Löwe. 21 Stück! Alle montiert auf Samt in einem Kästchen, teils mit Beschreibung. 750,–

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Collection of steatite scarab seals, 2nd / 1st millennium B.C. One in form of lion, one as hedgehog. All mounted on velvet in boxes. 21 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

617 Sammlung Ägyptiaca. Spätzeit, 7. - 3. Jh. v. Chr. Darunter: ein Tonmodel des Gottes Hapi (L 2,5cm, B 1,8cm), ein AmulettSkarabäus aus Siltstein (L 5,5cm, B 3,4cm), spätes Neues Reich, um 1200 - 1100 v.Chr., ein Amulett eines geflügelten Skarabäus aus Fayence (B 2,9cm, H, 1,7cm), ein Skarabäus aus Bronze (L 2cm, B 1,7cm, H 1cm), ein Frosch-Amulett aus Siltstein ( H 1,1cm, L 1,8cm, B 1cm), ramessidische Zeit, 13. /12. Jh. v.Chr., ein Mumiensiegel (L 4,5cm, B 3,5cm) aus Ton und Leinen, Neues Reich, 18. - 20. Dynastie, ein Isis-Knoten aus Fayence (L 3cm, Ø 2cm), ein kleines Salbgefäß in Herzform aus Granit mit einem Bronzelöffel (Gefäß: L 5,5cm, B 3,8cm, Löffel L 8,1cm), 13. - 14. Dynastie, um 1650 v.Chr., ein Kette aus Lapislazuli-Perlen (L ca. 37cm) sowie zwei Skarabäen aus Steatit und Fayence (L 1,7 u. 1,3cm). 12 Stück! Größtenteils intakt. 900,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Interesting collection of Egyptiaca including a clay model of the god Hapi, an amulet scarab made of siltstone, late New Kingdom, c. 1200 - 1100 B.C., an amulet of a winged scarab made of faience, a scarab made of bronze, a frog amulet made of siltstone, Ramesside period, 13th/12th century B.C., a mummy seal made of clay and linen, New Kingdom, 18th - 20th Dynasty, an Isis knot made of faience, a small heart-shaped granite ointment vessel with a bronze spoon, 13th - 14th Dynasty, c. 1650 B.C., a necklace of lapis lazuli beads and two steatite and faience scarabs. Late Period, 7th - 3rd century B.C. Mostly intact. 12pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

236

618 Sammlung Bein- und Holzobjekte. Nordafrika, 3. - 10. Jh. n. Chr. Koptische oder frühislamische Puppen aus Bein (9) oder Holz (2). Davon sechs als Ganzkörperfiguren und vier Köpfe. H 2,5 - 9cm. 7. - 10. Jh. n. Chr. Außerdem eine kaiserzeitliche Nadel aus Bein mit einem Kopf in Form einer Hand mit Frucht. 12 1.000,– Stück! Überwiegend intakt.

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Collection of bone and wood dolls from North Africa, coptic or early islamic, 7th - 10th century A.D. Six doll budies of naked women and four heads. Also comprising a roman bone needle terminating in a female hand. Mostly intact. 12 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

619 Falscher Bronzebart. Spätzeit, 664 - 332 v.Chr. L 9,5cm. Bronzevollguss, als Einsatzbart gefertigt. Mit vertikalem FischgrätMuster, das eine Flechtung andeuten soll. Die Spitze ist leicht gebogen. Die ursprünglichen Fayence-Einlagen sind nicht erhalten. Von einer Götterstatue. Grüne Patina, Fragment, Einlagen fehlen, Einsatzzapfen gebrochen. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Vgl. Bonhams, Antiquities London, 22.10.2013, Los 56 und Brooklyn Museum, New York, Acession Number 16.241. Bronze cast false beard of the statue of a God. With vertical chevron pattern to indicate plaiting, the glass inlays now missing, the tip slightly curved. Late Period, 664 - 332 B.C. Green patina, fragment, inlays missing. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

620 Sammlung Fayence-Ketten. Mittleres Reich - Spätzeit, ca. 1990 800 v. Chr. Darunter: eine Kette mit scheibenförmigen Fayenceperlen und Goldperlen (L 62cm, mit nur einem Verschlussteil), eine Kette mit scheibenförmigen Perlen unterschiedlicher Farbe (L 42,5cm, mit Verschluss), drei Ketten (L ca. 160cm, aufgezogen auf Naturseidenfaden), zwei Ketten aus Röhrenperlen (L ca. 56cm u. 180cm) und eine Kette aus verschiedenen Amuletten wie z.B. Udjat-Augen, Skarabäen und Bes-Köpfen (L ca. 30cm, ex Slg. Dr. A. Wiedemann). 8 Stück! Modern aufgefädelt, eine Kette mit Verschluss, intakt. 650,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Interesting collection of different faience necklaces, one of them with closure, one of them with amulets like Udjat-eyes, scarabs and heads of Bes. Middle Kingdom - Late Period, about 1990 - 800 B.C. Modern stringing, mostly intact. 8 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!


621 Sammlung Fayence-Ketten. 3. Zwischenzeit - Spätzeit, 11. - 3. Jh. v. Chr. Darunter: sechs Ketten aus röhren- und scheibenförmigen Perlen in blau, weiß und grün (L ca. 78 - 81cm), eine Kette aus blauen Röhrenperlen und weißen Scheibenperlen mit Anhängern aus drei aneinander gefügten Röhrenperlen in unterschiedlichen Farben (L ca. 63,5cm, mit Verschluss, ein Anhänger gebrochen) und eine Kette mit scheiben- u. röhrenförmigen sowie kugeligen Perlen und einem zentralen Element (L ca. 75cm, mit Verschluss). 8 Stück! Modern aufgefädelt, zwei Ket600,– ten mit Verschluss, intakt.

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland. Interesting collection of different faience necklaces, two of them with closure. 3rd Intermediate Period - Late Period, 11th - 3rd century B.C. Modern stringing, mostly intact. 8 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

622 Sammlung Reliefs. a) Tonfragment einer Gorgo-Lampe. Hellenistisch. Auf dem Sockel Aufkleber mit Sammlungsnummer 4964. b) Kalksteinrelief mit einer männlichen Figur, die eine Ibis-Standarte hält. H 14cm, B 10,5cm. Zugesägt, auf der Rückseite fehlende Fragmente. c) Kalksteinfragment mit einem männlichen Kopf. H 7,5cm, B 5cm. An der rechten Seite gebrochen. Beide Kalksteinfragmente, 1. Zwischenzeit, ca. 2180-2040 400,– v.Chr. 3 Stück!

Provenienz: Ex Sammlung G.L., Schleswig-Holstein, seit vor 1970. Davor Künstlerbesitz. Collection of reliefs. Among them: a) Clay fragment of a Gorgo lamp. Hellenistic. On the base label with collection number 4964. b) Limestone relief with a male figure holding an ibis standard. Cut, fragments missing on the back. c) Limestone fragment with a male head. Broken on the right side. Both limestone fragments, 1st Intermediate Period, ca. 2180-2040 BC. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

623 Drei antike kleine Preziosen aus Nordafrika. a) Bikonisches einhenkeliges Fläschchen mit gesticheltem Dekor. 17. - 16. Jh. Chr. H 9,5cm. Intakt. b) Zwei Froschlampen, die größere mit der Werkstattmarke B auf der Unterseite. 2. - 4. Jh. n. Chr. L 8,1 und 10,8cm. Kleine Absplitterungen an der kleineren Lampe. 3 Stück! 700,–

Provenienz: Aus der Sammlung K. R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Three ancient objects from North Africa incl. a) Biconical flask with taunted decor in form of rows of dots. 17th - 16th century B.C. Intact. b) Two frog lamps, one with the mark B underneath. 2nd - 4th century. Little fragments of the smaller piece are missing. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

624 Zwei nordafrikanische Antiken. a) Kleines ovoides Alabastergefäß mit auskragender Lippe. 12. Dynastie, um 2000 v. Chr. H 9,2cm. b) Fragment von einem Sarkophag, Holz mit Stuck und polychromer Bemalung (Darstellung der geflügelten Isis). Spätzeit, 664 - 330 v. Chr. L 40,5cm. 2 Stück! Sarkophagfragment geklebt. Alabastergefäß mit Ausbruch an der Lippe. 200,–

Provenienz: Ex Sammlung G.B., München; ex Gorny & Mosch Auktion 260 Los 693, München 2018; ex Sammlung K.F.T., Nordrhein-Westfalen, vor 1986 erworben. Two ancient objects from North Africa. a) Small ovoid alabaster vessel. 12th Dynasty, about 2000 B.C. Part of the lip is missing. b) Fragment from a sarcophagus, wood with painted stucco (depicting the winged Isis). Late Period, 664 - 330 B.C. Glued from two parts. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

625 Schale aus Granit. Armant, Mittleres Reich, 11. Dynastie, um 1800 v.Chr. H 8,2cm, Ø 19,5cm. Flache Schale mit flachem Boden und leicht abgesetztem Rand, im Schaleninneren eingeritzte Hieroglyphen. Publiziert! Etwas bestoßen, aus zwei Teilen wiederzusammengesetzt, ein größeres Randfragment ergänzt. 300,–

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz, Sammlungszeitraum von 1980 - 2000. Seit vor 2000 in Deutschland; aus der Sammlung des Ägyptologen Dr. A. Wiedemann. Publiziert in A. Wiedemann, Ägyptische Geschichte (1981) S. 177 (aus Erment). Flat granite bowl with hieroglyphs inside. Armant, Middle Kingdom, 11th Dynasty, about 1800 B.C. Partially surface worn, reassembled of two parts, one larger rim fragment reattached. Published! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

626 Sammlung Kosmetik- und Salbgefäße. Altes Reich - Spätzeit, 2649 - 330 v.Chr. Darunter: a) H 7cm, Ø oben 10,5cm. Aus gestreiftem Alabaster. Konisches Mörsergefäß mit zwei Handhaben am oberen Rand. 3. Zwischenzeit, 1075 - Spätzeit, 330 v.Chr. Intakt. b) H 6,5cm, Ø 6,3cm. Aus Alabaster. Konischer Becher mit breitem, flachem Rand. Altes Reich, 2649 - 2150 v.Chr. Winzige Randfragmente fehlen, ein Randfragment ergänzt. c) H 9,5cm, Ø 5,7cm. Aus Granit. Bauchiges Gefäß mit Standfuß u. zylindrischem Hals. Späte 18. Dynastie, ca. 1350 v.Chr. Oberfläche bestoßen. d) L 10,5cm, B 7cm, H 3,8cm. Aus Basalt. Rechteckiges Mörsergefäß mit Standplatte und gewölbter Vertiefung im Inneren. Mittleres Reich, 2137 - 1781 v. Chr. Intakt. 4 Stück! 800,–

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Vgl. B. G. Aston, Ancient Egyptian Stone Vessels - Materials and Forms (1989) S. 158 Nr. 200b (a); S. 151, Nr. 173 (c); S. 144, Nr. 151 (d) Collection of cosmetic and anointment vessels: a) Conical striped alabaster mortar vessel with two handles on the upper rim. 3rd Intermediate Period, 1075 - Late Period, 330 B.C. Intact. b) Conical alabaster cup with wide, flat rim. Old Kingdom, 2649 - 2150 B.C. Tiny rim fragments missing, one rim fragment replaced. c) Bellied granite vessel with stand and cylindrical neck. Late 18th dynasty, ca. 1350 B.C. Surface bumped. d) Rectangular basalt mortar vessel with stand plate and domed depression inside. Middle Kingdom, 2137 - 1781 B.C. Intact. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

237


627 Sammlung Ägyptiaca. Neues Reich - Spätzeit, 1070 - 330 v.Chr. Darunter: ein Fragment einer Kartonage mit Falkenkopf (ca. 7 x 7,8cm), zwei Amulette in Form von Udjat-Augen (L 6cm u. L 6,8cm), ein Bes-Amulett (Ø 5cm), ein Löffel mit einem Griff in Form eines Krokodils (L 10,6cm), drei Skarabäen, darunter ein Herz-Skarabäus (L 5,6cm), eine Fayence-Kette mit AmulettAnhängern (L 50cm), drei Ketten aus Fayence-Röhrenperlen (L ca. 46, 74, 102cm), Miniaturamulette aus Fayence wie z.B. eine Nackenstütze (B 2,5cm), vier Löwen-Amulette (L je 2,5cm), ein Patäke (H 3cm), ein Djed-Pfeiler (H 3,2cm), ein hockender Pavian (H 2,4cm), ein Udjat-Auge (L 2cm), zwei Schakale (L 2,5 - 3.5cm), ein Frosch-Amulett (L 4cm), jeweils ein Amulett mit Bastet, Thoeris und hockendem Pavian (H 4 - 5cm), ein ApisStier aus Blei (L 3,7cm), ein Relief mit zwei sich gegenübersitzenden Pavianen u.a.m. 55 Stück! Meist intakt, manche Stücke 2.000,– mit fehlenden Teilen oder gebrochen.

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Collection of egyptiaca, among them: a fragment of a coffin with a falcon‘s head, two amulets in the shape of udjat eyes, a Bes amulet, a spoon with a handle in the shape of a crocodile, three scarabs, including a heart scarab, a faience necklace with amulet pendants, three necklaces made of faience tubular beads, miniature faience amulets such as. e.g. a neck support, four lion amulets, a pataikos, a djed pillar, a crouching baboon, an udjat eye, two jackals, a frog amulet, one amulet each with Bastet, Thoeris and crouching baboon, a lead Apis bull, a relief with two baboons sitting opposite each other etc. New Kingdom - late Period, 1070 - 330 B.C. Mostly intact, some pieces with missing fragments or broken. 55 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

628 Sammlung Ägyptiaca. Neues Reich - Spätzeit, 1550 - 30 v.Chr. Darunter: a.) Fragment eines Mumiensarkophages, Leinen, Stuck u. polychrome Bemalung, Hieroglyphen in schwarz, L 23,5cm, B 17cm. Aus zwei Fragmenten zusammengesetzt. b.) Hölzerne Krone einer Ptah-Sokar-Osiris-Statuette, mit Stuck überzogen und polychrom bemalt, H 20cm, Loch im unteren Bereich. c.) Figurengruppe aus Holz bestehend aus zwei UräusSchlangen mit Sonnenscheibe und einem Djed-Pfeiler. Holz am unteren Rand etwas abgesplittert, Farbe teils abgerieben. d.) Knieende Figur des Amset, einer der Horus-Söhne, im Halbrelief. Aus Holz mit polychromer Bemalung. H 7,5cm, Bart wieder angesetzt. e.) Kalksteinrelief mit Hathor-Kopf, H 8cm, H 4,5cm, stark bestoßen, auf der Rückseite Klebstoffreste. f.) Ton-Ushebti, L 14cm, Oberfläche bestoßen. g.) Oberkörper eines Ushebtis aus Fayence, H 7cm, Fragment, Oberfläche stark verrieben. h.) Holzkopf eines Widders, L 5cm, intakt. i.) Holzfragment mit Resten von Stuck u. Bemalung. L 9cm. j.) Fragment einer Krone aus Holz mit Resten von Bemalung. L 4cm, H 2,9cm. k.) Gefäßdeckel in Form eines Kopfes mit einfacher Perücke aus grünlichem Stein. H 4,5cm, Ø 4,5cm. l.) Sitzender Harpokrates mit Jugendlocke, der mit seinen vorgestreckten Armen einen überdimensionalen Phallos umarmt. Kalkstein. Auf rechteckiger, flacher Basis. L 7cm, H 8cm, B 6,5cm. Füße u. Teil das Phallos abgebrochen, Oberfläche berieben. m.) Rundstab aus Alabaster, mit Profilierung und halbkugeliger Bohrung. L 6,5cm. Bestoßen mit fehlenden Fragmenten. 13 Stück! 700,–

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Collection of egyptiaca. Among them: a.) Fragment of a mummy sarcophagus, linen, stucco u. polychrome painting, hieroglyphics in black. Reassembled of two fragments. b.) Wooden crown of a Ptah-Sokar-Osiris statuette, covered with stucco and painted in polychrome, a hole in the lower part. c.) Wooden

238

figural group consisting of two uraeus serpents with a sun disk and a djed pillar. Wood partially chipped at the lower edge, paint partly rubbed off. d.) Kneeling figure of Amset, one of the sons of Horus, in half relief. Made of wood with polychrome painting. Beard reattached. e.) Limestone relief with Hathor‘s head, heavily bumped, adhesive residue on back. f.) Clay Ushebti, surface worn. g.) Upper body of an Ushebti made of faience, surface strongly rubbed. New Kingdom - Late Period, 1550 - 30 B.C. h.) Wooden head of a ram, intact. i) Wooden fragment with remains of stucco and painting. j.) Fragment of a wooden crown with remains of painting. k.) Vessel lid in the shape of a head with a simple wig made of greenish stone. l.) Seated Harpocrates with youth curl, embracing an oversized phallos with his outstretched arms. Limestone. On rectangular flat base. Feet and part of the phallos broken off, surface rubbed. m.) Alabaster rod, with profiling and hemispherical hole. Some missing fragments. Late Period - Roman Imperial Period, 664 B.C. 2nd century A.D. 13 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

629 Sammlung von Gefäßfragmenten und Gefäßen. Nordafrika, Mittleres Reiche - römische Kaiserzeit. Darunter: a.) Kleines Salbgefäß aus Stein. H 4,5cm, Standfuß und Mündung stark beschädigt. Mittleres Reich. b.) Pyxis mit Deckel aus Bein, H 4,5cm. Deckel und Gefäß aus Fragmenten zusammengesetzt. Römisch, 1. - 2. Jh. n.Chr. c.) Fragment aus gesprenkeltem Stein, L 8,5cm, B, 13,5cm, eventuell von einer Reibschale. d.) 28 Keramikfragmente von Gefäßen, darunter Siebeinsätze, reliefverzierte und bemalte Fragmente, von Gebrauchskeramik, Amphoren u. anderen Gefäßen, teils koptisch. e.) Vier Fragmente von transluzentem Klarglas und farbigem Glas (L 2,5 - 5,3cm). f.) Zwei Fragmente von hellblau und türkis glasierter Fayence von Gefäßen (L 2 - 3,2cm). g.) Ein Alabasterfragment. L 7,5cm. h.) Zwei 50,– Fragmente von einer Wandverkleidung. 40 Stück!

Provenienz: Aus der Sammlung W.K., München, erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Collection of vessels and fragments. Among them: a.) Small stone ointment vessel. Base and mouth heavily damaged. Middle Kingdom. b.) Pyxis with lid made of bone. Reassembled from fragments. Roman, 1st - 2nd century A.D. c.) Stone fragment of speckled stone, possibly from a grinding mill. d.) 28 pottery fragments of vessels, including sieve inserts, relief-decorated and painted fragments, from simple pottery, amphorae and other vessels, partly Coptic. e.) Four fragments of translucent clear glass and colored glass. f.) Two fragments of light blue and turquoise glazed faience of vessels. g.) One fragment of alabaster. h.) Two fragments of a wall covering. Middle Kingdom 2138 B.C. - Coptic, 6th century A.D. 40 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!


630 Sammlung koptischer Stoffe. 1. - 8. Jh. n. Chr. a) B 16,5 H 18,5cm. Zweireihiger Fries mit menschlichen Gestalten, jeweils mit erhobenem rechten Arm und gesenkter Linker. b) B 30,5cm H 23cm. Eckstück mit Borte, geometrischen Ornamenten und Feldern mit menschlichen Gestalten mit Lockenfrisur. c) 26,5 x 31,5cc, Tunikaecke mit Borte und quadratischem Segment. d) 10 x 26cm. Dreifacher Rapport mit jeweils vier verschiedenfarbigen Rosenblüten. e) 4,5 x 31,5cm Bunte Borte mit geometrischem und vegetabilem Dekor. 5 Stück! Alle in schönen, weißen 400,– Rahmen.

Provenienz: Ex Sammlung K.R., Rheinland-Pfalz. Sammlungszeitraum ca. 1980 - 2000. Ex Gorny & Mosch, Auktion 287, München 2022, Los 822. Collection of five interesting coptic textiles comprising a very interesting, rare and colourful piece with rosebuds. North Africa, 1st - 8th century A.D. All in elegant white frames. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

631 Sammlung Bronzefigürchen. Levante, 2. - 1. Jt. v.Chr. H 5,8 6cm. Bronzevollguss. Nackte, stehende Adoranten mit erhobenen oder vor dem Körper gehaltenen Armen. 3 Stück! Auf Plexiglas geklebt u. gesockelt, grüne u. braune Patina, ein Stück 900,– mit Korrosionsstelle, intakt.

Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010; ex Drouot, Mitte der 2000er Jahre. Collection of bronze naked male statuettes with outstretched arms. Levante, 2nd - 1st millenium B.C. Glued on plexiglass with stands, green and brown patina, one piece with tiny corrosion, intact. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

632 Drei vorderasiatische Bronzestatuetten. Adorant. Kanaaitisch. H 8,3cm. Braune Patina, intakt. Figur in Durchbruchsarbeit mit rückwärtiger Öse. Amlash, frühes 1. Jt. v. Chr. H 6,6cm. Graugrüne Patina, kleine Fehlstelle. Paar. Luristan. H 3,7cm. Grüne Patina, intakt. 3 Stück! 800,–

Provenienz: Ex Sammlung H.-J. W., Bayern, erworben bei Pax Romana Ltd., London sowie Ancient Art - The Gallery, London, davor Privatsammlungen, erworben in 1990er Jahren bzw. vor 2000. Three Western Asiatic bronze figures, Canaan, Amlash and Luristan, 1st half of the 1st millenium B.C. All with green or brown patina, a little fragment of one piece is missing, otherwise intact. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

633 Kleine Sammlung Stiere. 2. - 1. Jt. v. Chr. L 5,3cm, 5,8cm und 7,9cm. Bronzevollguss. 3 Stück! Alle mit Patina, winzige Fehlstellen. 500,–

634 Hirschaufsatz. Luristan, 1. Jt. v.Chr. H 5cm. Bronzeguss. Hirsch mit ausladendem Geweih auf einer runden Basis mit tellerartigem Fuß. Grüne Patina, Teil des Geweihs fehlt. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung H.-J.W., Bayern, erworben bei Apollo Galleries Ltd., London, davor in englischer Privatsammlung, erworben vor 2000. Bronze stag on round base. Luristan, 1st millenium B.C. Green patina, part of the antlers missing. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

635 Kopf eines Idols. Westasiatisch, 4. / 3. Jt. v. Chr. Weiblicher Kopf mit Haube. Rötlicher Ton mit Bemalungsresten: weiße Engobe und Schwarz für Augen und Brauen. Berieben. Im Hals gebrochen. 600,– Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg.

Terracotta head of a female idol. Reddish clay and white slip with traces of black colour for eyes and eyebrows. 4th / 3rd millennium B.C. Broken in the neck. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

636 Syrohethitische Reiterfigur. 1. Hälfte 2. Jt. v. Chr. L 7cm H 8cm. Rotbrauner Ton. Auf einem Widder(?) mit gepunktetem Fell reitende Gestalt. Ein Bein geklebt. 600,– Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990.

A syro-hittite terracotta figure of a man riding a ram(?). 1st half of the 2nd millennium B.C. One leg reattached. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

637 Kleine Sammlung parthischer Terrakotten. Zwei Reiter (H 11,4 und 12,8cm, der größere gebrochen und wieder zusammengesetzt) und eine Reiterin (H 10,6cm). Dazu eine einseitig ausgeformte Votivstatuette einer Göttin („Astarte“, H 12,1cm) und eine kleiner Stier (L 6,4cm), beide vorderasiatisch, 1. Jt. v. Chr. 5 Stück! 600,– Provenienz: Ex Sammlung K. V., Rheinland, erworben 2002 auf der Numismata in München.

Three Parthian terracotta incl. two horsemen and one horsewoman (one piece is broken and reattached). Plus a votive statuette of „Astarte“ and a small bull, both Western Asiatic, 1st millenium B.C. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

Provenienz: Aus der Münchner Privatsammlung P. D., seit 1990 bis 2005.

Collection of three massive bronze bulls. Western Asiatic, 2nd - 1st millenium B.C. All with patina, little fragments are missing. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

239


638 Kleine Sammlung Tierfiguren. Spät-Uruk, Djemdet Nasr Periode, ca. 3300 - 2900 v.Chr. Drei liegende Tiere, zwei aus Kalkstein (L 6,2 und 6,4cm), eines aus Perlmutt (L 5,1cm). Dazu 43 Perlen und Tierminiaturen unterschiedlicher Materialien aus dem Alten Orient (0,6 - 4,9cm). 46 Stück! 2.500,–

Provenienz: Ex Sammlung K. V., Rheinland, erworben 1992 bei Forum Romanum - Elmar Pfennings, Köln. Three lying animals, Late Uruk, Jemdet Nasr Period, about 3300 - 2900 B.C., two of limestone, one of nacre. Plus 43 beads and miniature animals, Western Asiatic. 46 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

639 Sammlung Muscheleinlagen. Mesopotamien, sumerisch, um 2600 v.Chr. Zwei rechteckige Scheiben mit eingeritzten Musikern ( 2 x 3,5cm, 2 x 2,3cm) und zwei Stierprotome (H 1,9 und 1,7cm). 4 Stück! Mit französischer Export-Lizenz! Montiert auf Plexiglas, Fragmente. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung G., Frankreich, 1990 - 2010. Vgl. „Die Standarte von Ur“, British Museum, London, Inv. 121201.

Collection of shell inlays: two rectangular plates each depicting a musician and two bull protomes. Mesopotamia, Sumerian, about 2500 B.C. Mounted on plexiglass, fragments. 4 pieces! With French export licence! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

640 Bronzeschwert. Luristan, ca. 1500 v. Chr. H 36,5cm. Überfangguss. Relieferter Griff mit sichelförmigem Knauf und Aussparungen für die Griffschalen aus organischem Material. Klinge mit Mittelgrad. Grüne Patina, Klingenspitze gebrochen, Fragmente der Klinge und Griffschalen fehlen. 600,–

Provenienz: Aus der Hamburger Sammlung André Hüsken, erworben ab 1990 und vor 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 809. Bronze sword. Luristan, about 1500 B.C. Green patina, tip of the blade broken, fragments of the blade and grip plates missing. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

641 Vier Dolche aus Bronze. Zwei Randleistendolche, einer mit graviertem Symbol (für „Byblos“?). Luristan, spätes 2. Jt. v. Chr. L 22,6 und 27,6cm. Zwei große Klingen mit Mittelgrat. Späte englische Bronzezeit. L 28,8 und 30,4cm. 4 Stück! Alle mit grüner oder dunkler Patina, Gebrauchsspuren, sonst intakt. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung H.-J. W., Bayern, erworben im Londoner Kunsthandel (Apollo Galleries Ltd. und DRG Coins & Antiquities) davor Privatsammlungen, erworben in 1970er Jahren bzw. vor 2000. Three Western Asiatic bronze daggers, Canaan, Amlash and Luristan, 1st half 1st millenium B.C. All with green or brown patina, a little fragment of one piece is missing, otherwise intact. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

642 Sammlung von sechs Nadeln und einer Gerte. Luristan, 9. - 7. Jh. v. Chr. a) L 28,4 - 5,3cm. Bronze und Bein. Nadeln mit verschiedenen Verzierungen und Knäufen, darunter ein Knauf aus gehämmertem Goldblech. Teilweise grüne Patina, einige korrodierte Stellen, guter Zustand (Deutsche Privatsammlung Professor Dr. H. G. [verstorben 1978], erworben vor 1970. b) L 71cm. Bronze. Lange Nadel (oder Peitsche), leicht gebogen, am oberen Ende in drei kurze Ketten auslaufend. Dunkelgrüne Patina, etwas korrodiert, sonst intakt (Deutsche Sammlung, erworben zwischen den 1970er-1980er Jahren). 7 Stück! 200,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch, München Auktion 283, 2021, Los 731.

Collection of six Luristan bronze and bone needles decorated with differently designed knobs. Green patina, corroded spots on some, otherwise intact. Plus riding crop with decoration of three chains at the top; green patina, slightly corroded, otherwise intact. 9th - 7th century B.C. 7 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

643 Kleine Sammlung Bronzen aus Luristan. Große Nadel mit Steinbock. L 19,4cm. Leichte Korrosionsspuren. Großer und kleiner Armreif mit Tierkopfenden. Ø 9,1cm und 6,2cm. Intakt. Paar Ohrringe mit Kugeldekor. Ø 2,7cm. Intakt. Kleines Kholgefäß mit drei Vögeln. Intakt. Alle mit grüner Patina. 6 Stück! 400,–

Provenienz: Aus der Hamburger Sammlung André Hüsken, erworben ab 1990 und vor 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 793. Small Collection of Luristan Bronzes. Large needle with ibex. Slightly traces of corrosion. Large and small bracelets with animal´s heads. Intact. Pair of earrings. Intact. Small khol vessel with three birds. Intact. All with green patina. 6 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

644 Pferdetrense aus Bronze. Luristan, 9. - 8. Jh v.Chr. L 17,5cm, Knebel H 4cm. B 10cm. Bestehend aus drei Teilen: der Gebißstange, die an den Enden in entgegengesetzter Richtung eingerollt ist, und den beiden Knebeln in Form von stundenglasförmigen Rahmen. Im Zentrum ein Loch für die Aufnahme der Gebißstange. Auf der Rückseite der Knebel sechs Dorne. Grüne Patina, intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung H.-J.W., Bayern, seit den 1980er Jahren. Vgl. G. Zahlhaas, Luristan - Antike Bronze aus dem Iran. Ausstellungskatalog München (2002), S. 54 Nr. 99. Bronze horse bridle. Luristan, 9th - 8th century B.C. Green patina, intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

645 Schnabelkanne aus Bronze. Luristan, 8. - 7. Jh v.Chr. H 13cm, Ø 11,5cm, Schnabelausguss L 15cm. Bauchiger Gefäßkörper mit Schulterknick und kurzem, zylindrischen Hals. Langer, röhrenförmiger Ausguss. Am oberen Henkelansatz zwei, am unteren drei rundköpfige Splinten. Braune Patina, intakt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung H.-J.W., Bayern, erworben bei Apollo Galleries Ltd., davor in Oxforder Privatsammlung der 1990er Jahre. Bronze vessel with long beak-shaped spout. Luristan, 8th -7th century B.C. Intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

240


646 Bronzeschale. Achämenidisch, 5. - 4. v.Chr. H 8,5, Ø 19cm. Bronzeguss. Tiefe Schale mit abgesetztem Rand. Grünbraune Patina, intakt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung H.-J.W., Bayern, erworben bei Pax Romana Ltd., London, davor in Privatsammlung, erworben in den 1970er Jahren.

651 Große Warzenkanne. Anatolien, 3. Jt. v. Chr. H 21,5cm. Rötlicher, grob gemagerter Ton. Kugeliger Corpus mit drei aufgesetzten Noppen und Standfläche. Der kurze Hals endet in einem diagonalen Ausguss. Eine Noppe wieder angesetzt, Teile der Lippe abgewetzt. 400,–

Bronze bowl. Achaemenid, 5th - 4th century B.C. Greenbrown patina, intact.

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. Ex Hirsch Nachf. Auktion 181, 1991, 1182.

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

Early bronze age jug with globular body, short handle and three knobs. One knob reattached, spout worn. 3rd millennium B.C.

647 Bronzebecher. Luristan, 1. Jt. v.Chr. H 10cm, Ø 14cm. Bronzeguss. Fast flacher Boden mit senkrechter, konkaver Wandung und leicht auskragendem Rand. Zwei winzige Löcher in der Wandung. 500,– Provenienz: Ex Sammlung H.-J.W., Bayern, seit den 1980er Jahren.

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

652 Kanne mit Ritzdekor. Yortan, 3500 - 2600 v. Chr. H 16,7cm. Dunkelbrauner Ton. Intakt. 300,–

Bronze beaker. Luristan, 1st millenium B.C. Two tiny holes in the wall.

Provenienz: Aus der Hamburger Sammlung André Hüsken, erworben ab 1990 und vor 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 804.

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

Jug of the Yortan Culture made of dark brow terracotta with engraved decor. 3500 - 2600 B.C. Intact.

648 Opferschale mit Widderkopf. Vorderer Orient, 1200 - 600 v. Chr. L 16,5cm, B 13,6cm, H 5,5cm. Herzförmige Schale aus dunkelgrauem Ton. Darin plastisch modelliert ein Widderkopf und mehrere Grate sowie im Boden einige Löcher. Winzige Absplit600,– terungen, sonst intakt.

Provenienz: Aus der Hamburger Sammlung André Hüsken, erworben ab 1990 und vor 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 382. Heart-shaped bowl made of dark grey terracotta. Inside the plastically moulded head of a ram and several holes at the bottom. Western Asiatic, 1200 - 600 B.C. Little splinters are missing, otherwise intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

649 Zwei baktrische Pokale aus Terrakotta. Neolithisch, 3. - 2. Jt. v. Chr. H 22,8cm und 19,6cm, Ø 13,5cm und 12,8cm. 2 Stück! Am größeren Stück winzige Absplitterungen, sonst intakt. 200,–

Provenienz: Ex Sammlung H. W., Nordrhein-Westfalen, seit vor 1980. Bei Gorny & Mosch Auktion 283, 2021, 732. Two Bactrian terracotta goblets. Neolithic, 3rd - 2nd millenium B.C. Tiny splinters of the larger goblet are missing, otherwise intact. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

650 Kleines Ensemble Keramik mit Liniendekor. Levante, 900 - 700 v. Chr. Große Schale. H 10,3cm, Ø 28,2cm. Kleine Absplitterungen an der Lippe, sonst intakt. „Pilgerflasche.“ H 16,5cm, Ø 12,6cm. Intakt. 2 Stück! 600,–

Provenienz: Aus der Hamburger Sammlung André Hüsken, erworben ab 1990 und vor 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 801. Ensemble of Pottery with red-lined decor from the Levant, 900 - 700 B.C. Large plate. Little splinters of the rim are missing, otherwise intact. „Pilgrim flask.“ Intact. 2 pieces!

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

653 Zwei amoritische Salbgefäße. ca. 2000 - 1600 v. Chr. Aus dunkelgrau und rotbraun gebranntem Ton. Ovoide Flasche. H 17cm, Ø 9,7cm. Auf der unteren Hälfte Graffito III. Spitz zulaufender Aryballos. H 10,9cm, Ø 5,9cm. 2 Stück! Intakt. 400,–

Provenienz: Aus der Hamburger Sammlung André Hüsken, erworben ab 1990 und vor 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 802. Die in der Bibel achtundachtzigmal erwähnten Amoriter waren vorisraelitische Bewohner des Landes Kanaan, die bis zum Euphrat siedelten. Two Amorite Vessels made of dark grey and reddish brown fired terracotta, abou 2000 - 1600 B.C. Ovoid bottle with interesting graffito and pointed flask. Intact. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

654 Sammlung vorderasiatische Objekte. Schöner Schnürösentopf mit Deckel der Yortan-Kultur aus dunkelbrauner Terrakotta (H mit Deckel 10,6cm). Dazu ein bauchiger Topf mit gravierten Dreiecken (H 12cm) und eine kleine Schnabelkanne mit Kreisen und Zickzack (H 7,1cm), beide aus brauner Terrakotta, ca. 2. Jt. v. Chr. Aus Bronze eine Schaftlochaxt aus der späten Bronzezeit (L 15,8cm, schöne dunkelgrüne Patina) sowie eine spätneolithische Axt aus schwarzem Stein (L 18,9cm). 5 Stück! Alles intakt. 750,– Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986.

Collection of Western Asiatic objects incl. a nice little pot with lid and loops of the Yortan culture made of dark brown terracotta, a bellied pot with engraved triangles and a small beaked jug with circles and zickzack made of brown terracotta. Plus a bronze axe of the Late Bronze Age and a beautiful axe made of black stone of the Late Neolithic Period. All intact, bronze axe with attractive green patina. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

241


655 Sammlung Miniaturgefäße. Yortan, 3. Jt. v. Chr. Vierösentopf mit Deckel (H 7,6cm, Füße gebrochen, drei davon separat beiliegend), Zweiösentopf mit Deckel (H 5,5cm, intakt), Schnabelkanne (H 6,4cm, Mündung gebrochen und wieder angesetzt) und Webgewicht (Ø 4,1cm), alle aus dunkelbraunem Ton und mit Ritzdekor. Dazu eine Deckelpyxis aus rotem Ton (H 7,2cm, Deckel zusammengesetzt, dabei eine moderne Ergänzung). 5 450,– Stück!

Provenienz: Ehemals in der Privatsammlung Dr. G. A., Deutschland, erworben in den 1960er Jahren. Ex Gorny & Mosch 279, München 2019, Los 645. Collection of five miniature vessels of the Yortan Culture incl. a four and a two looped pot (the first with broken feet, three of them separately in the lot, the second intact), a beaked jug (neck and mouth broken and reattached) and a loom weight, all made of dark brown clay and with engraved decor. Plus a pyxis with lid made of reddish clay (lid restored with a modern, retouched part). 3rd millenium B.C. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

656 Sammlung Bronzeringe und -stempel. Mesopotamien, Anatolien, 2. - 1. Jt. v. Chr. Darunter einige große Ringe von Amlash mit geometrischen Mustern aus aufgesetzten Bronzestäben und -kugeln. 22 Stück! Größtenteils intakt. 400,– Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011.

Collection of bronze rings and stamps. Comprising many Amlash bronze rings with decorative geometrical design. 2nd - 1st millenium B.C. Mostly intact. 22 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

657 Sammlung baktrischer Stempelsiegel. Baktrien, 2. Jt. v. Chr. Bronzevollguss. Runde Stempel mit Grifföse und durchbrochenem Stempel. Ein Stück mit linkshin sitzender Figur (Affe?), die anderen geometrisch. 4 Stück! Grüne Patina, größtenteils intakt, bei einem Stück ist der Griff gebrochen. 300,–

Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg. Das Stück mit radialem Muster ex Hirsch Auktion vom 22.09.2005 Los 1488. Vgl. S. Baghestani, Metallene Compartimentsiegel aus Ost-Iran, Zentralasien und Nord-China (1997). Collection of bronze stamp seals, so-called compartment seals. Round with eyelet, one stamp depticing a figure (ape? sitting to the left), the others geometrical. Bactria, 2nd millenium B.C. Green patina, mostly intact, one handle broken. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

658 Sammlung Rollsiegel. Mesopotamien, Anatolien, 3. - 2. Jt. v. Chr. Vorwiegend schwarzer, grauer oder Stein. L 3,7 - 1,3cm. 70 Stück! Größtenteils intakt. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011. Collection of cylinder seals made of black and grey stones. Mesopotamia, Anatolia, 3rd - 2nd millenium B.C. Mostly intact. 70 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

242

659 Sammlung Rollsiegel. Mesopotamien, Anatolien, 3. - 2. Jt. v. Chr. Vorwiegend schwarzer oder grauer Stein. L 3,1 - 1,3cm. 69 Stück! Größtenteils intakt. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011. Collection of cylinder seals made of black and grey stones. Mesopotamia, Anatolia, 3rd - 2nd millenium B.C. Mostly intact. 69 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

660 Sammlung Rollsiegel. Mesopotamien, Anatolien, 3. - 2. Jt. v. Chr. Vorwiegend schwarzer, weißer oder roter Stein. L 3,7 1,6cm. 70 Stück! Größtenteils intakt. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011.

Collection of cylinder seals made of black, white and red stones. Mesopotamia, Anatolia, 3rd - 2nd millenium B.C. Mostly intact. 70 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

661 Sammlung Rollsiegel. Mesopotamien, Anatolien, 3. - 2. Jt. v. Chr. Vorwiegend schwarzer oder grauer Stein. L 1,9 - 4,5cm. 25 400,– Stück! Größtenteils intakt.

Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011. Collection of cylinder seals made of black and grey stones. Mesopotamia, Anatolia, 3rd - 2nd millenium B.C. Mostly intact. 25 pieces!

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

662 Sammlung Rollsiegel. Mesopotamien, Anatolien, 3. - 2. Jt. v. Chr. Vorwiegend schwarzer, grauer oder roter Stein. L 3,7 1,6cm. 40 Stück! Größtenteils intakt. 400,– Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011.

Collection of cylinder seals made of black, grey and red stones. Mesopotamia, Anatolia, 3rd - 2nd millenium B.C. Mostly intact. 40 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

663 Sammlung Siegel. Vorderasiatisch, 3. / 2. Jt, v. Chr. Darunter ein sehr schönes hethitisches Stempelsiegel mit einem „laufenden Hund“ auf der Siegelfläche und einer konischen Handhabe mit „Ärmchen“ ca, 17. Jh. v. Chr. H 3cm, intakt. Ein Anatolisches Bronzesiegel mit Griff in Form eines stehendes Tieres (H 4cm). 3. Jt. v. Chr., ein Skarabäus u.a.m. 8 Stück! Intakt. 800,– Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986.

Interesting collection of Near Estern Seals comprising a nice hittite seal with handle with armlets, about 17th century B.C., an anatolian bronze seal with standing animal handle and others. 8 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!


664 Sammlung urartäischer und hethitischer Siegel. 2. Hälfte 2. / 1. Hälfte 1. Jt. v. Chr. Schwarzer, grüngrauer oder rötlicher Stein. Runde Stempel, meist mit konischer Handhabe und abgesetzter Öse. 8 Stück! Größtenteils intakt. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg.

Collection of hittite and urartaean seals. Mostly with conical handles. 2nd half of the 2nd / 1st half of the 1st millenium B.C. Green patina, mostly intact, one handle broken. 8 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

665 Sammlung großer Stempelsiegel mit geometrischem oder figürlichem Dekor. Mesopotamien, Uruk, Anatolien, 5. - 2. Jt. v. Chr. Vorwiegend Chlorit, Serpentin oder Steatit. Meistens mit Bohrung, einige mit Griff. Unterschiedliche Formen mit rechteckiger, quadratischer, einige auch mit ovaler oder runder Siegelfläche, darauf geometrischer oder figürlicher Dekor. 21 Stück! Größtenteils intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011.

Collection of large stamp seals made of stones like serpentine, chlorite and steatite, mostly with drilling, the sealing surface rectangular, some oval or round, with geometrical and figurative design. Mesopotamia, Uruk, Anatolia, 5th - 2nd millenium B.C. Mostly intact. 21 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

666 Sammlung großer Stempelsiegel mit geometrischem oder figürlichem Dekor. Mesopotamien, Uruk, Anatolien, 5. - 2. Jt. v. Chr. Vorwiegend schwarzer oder grauer Stein. Meistens mit Bohrung, einige mit Griff. Unterschiedliche Formen mit rechteckiger, quadratischer, einige auch mit ovaler oder runder Siegelfläche, darauf geometrischer oder figürlicher Dekor. Ø 3,9 - 2,0cm 36 Stück! Größtenteils intakt. 750,– Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011.

Collection of large stamp seals made of black and grey stones. Mostly with drilling, the sealing surface rectangular, some oval or round, with geometrical and figurative design. Mesopotamia, Uruk, Anatolia, 5th - 2nd millenium B.C. Mostly intact. 36pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

667 Sammlung kleiner Stempelsiegel mit geometrischem oder figürlichem Dekor. Mesopotamien, Anatolien, 5. - 2. Jt. v. Chr. Vorwiegend schwarzer oder grauer Stein. Meistens mit Bohrung, einige mit Griff. Unterschiedliche Formen mit rechteckiger, quadratischer, einige auch mit ovaler oder runder Siegelfläche, darauf geometrischer oder figürlicher Dekor. Darunter auch Djemdet Nasr. 4,0 - 0,9cm. 60 Stück! Größtenteils intakt. 750,– Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011.

Collection of small stamp seals made of black and grey stones. Mostly with drilling, the sealing surface rectangular, some oval or round, with geometrical and figurative design. Mesopotamia, Uruk, Anatolia, 5th - 2nd millenium B.C. Comprising Jemdet Nasr. Mostly intact. 60 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

668 Sammlung großer Stempelsiegel mit geometrischem oder figürlichem Dekor. Mesopotamien, Anatolien, 5. - 3. Jt. v. Chr. Vorwiegend schwarzer oder grauer Stein. Meistens mit Bohrung. Oft linsenförmig oder halbkugelig. Unterschiedliche Formen mit rechteckiger, quadratischer, einige auch mit ovaler oder runder Siegelfläche, darauf geometrischer oder figürlicher Dekor. 800,– 4,5 - 2cm. 45 Stück! Größtenteils intakt. Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011.

Collection of small stamp seals made of black and grey stones. Mostly with drilling, the sealing surface rectangular, some oval or round, with geometrical and figurative design. Mesopotamia, Anatolia, 5th - 3rd millenium B.C. Mostly intact. 45 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

669 Sammlung früher Stempelsiegel mit geometrischem oder figürlichem Dekor. Mesopotamien, Anatolien, 5. - 3. Jt. v. Chr. Vorwiegend schwarzer oder grauer Stein. Meistens mit Bohrung. Oft linsenförmig oder halbkugelig, einige dreieckig. Unterschiedliche Formen mit rechteckiger, quadratischer, dreieckiger, einige auch mit ovaler oder runder Siegelfläche, darauf geometrischer oder figürlicher Dekor. Ø 3,0 - 1,1cm. 71 Stück! Größtenteils intakt. 800,– Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011.

Collection of early stamp seals made of black and grey stones. Mostly with drilling, the sealing surface rectangular, some trigonal, oval or round, with geometrical and figurative design. Mesopotamia, Anatolia, 5th - 3rd millenium B.C. Mostly intact. 71 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

243


670 Sammlung Stempelsiegel mit geometrischem oder figürlichem Dekor. Mesopotamien, Uruk, Anatolien, 5. - 3. Jt. v. Chr. Vorwiegend Chlorit oder Serpentin. Meistens mit Bohrung, einige mit Griff. Unterschiedliche Formen mit rechteckiger, quadratischer, einige auch mit ovaler oder runder Siegelfläche, darauf geometrischer oder figürlicher Dekor. Ø 5,2 - 2,3cm. 66 Stück! Größtenteils intakt. 650,– Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011.

Collection of stamp seals made of stones like serpentine, chlorite and steatite, mostly with drilling, the sealing surface rectangular, some oval or round, with geometrical and figurative design. Mesopotamia, Uruk, Anatolia, 5th - 2nd millenium B.C. Mostly intact. 66 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

671 Sammlung kleiner Stempelsiegel mit geometrischem oder figürlichem Dekor. Mesopotamien, Anatolien, 5. - 2. Jt. v. Chr. Vorwiegend schwarzer oder grauer Stein. Meistens mit Bohrung, einige mit Griff. Unterschiedliche Formen mit rechteckiger, quadratischer, einige auch mit ovaler oder runder Siegelfläche, darauf geometrischer oder figürlicher Dekor. 3,7 - 1,2cm. 60 Stück! Größtenteils intakt. 750,– Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011.

Collection of small stamp seals made of black and grey stones. Mostly with drilling, the sealing surface rectangular, some oval or round, with geometrical and figurative design. Mesopotamia, Uruk, Anatolia, 5th - 2nd millenium B.C. Mostly intact. 60 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

672 Sammlung interessanter Stempelsiegel mit geometrischem oder figürlichem Dekor. Mesopotamien, Anatolien, 5. - 2. Jt. v. Chr. Vorwiegend schwarzer oder grauer Stein. Meistens mit Bohrung, einige mit Griff. Unterschiedliche Formen mit rechteckiger, quadratischer, einige auch mit ovaler oder runder Siegelfläche, darauf geometrischer oder figürlicher Dekor. Darunter Djemdet Nasr und ein großer Bronzestempel mit Rautenmuster. 4,2 1,2cm. 58 Stück! Größtenteils intakt. 750,– Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011.

Collection of small stamp seals made of black and grey stones. Mostly with drilling, the sealing surface rectangular, some oval or round, with geometrical and figurative design. Mesopotamia, Uruk, Anatolia, 5th - 2nd millenium B.C. Comprising Jemdet Nasr and a large bronze stamp. Mostly intact. 58 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

673 Sammlung interessanter Stempelsiegel mit geometrischem oder figürlichem Dekor. Mesopotamien, Anatolien, 5. - 2. Jt. v. Chr. Vorwiegend schwarzer oder grauer Stein. Meistens mit Bohrung, einige mit Griff. Unterschiedliche Formen mit rechteckiger, quadratischer, einige auch mit ovaler oder runder Siegelfläche, darauf geometrischer oder figürlicher Dekor. Darunter Djemdet Nasr und ein großer Bronzestempel mit Rautenmuster. 750,– 3,5- 1,2cm. 60 Stück! Größtenteils intakt. Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011.

Collection of small stamp seals made of black and grey stones. Mostly with drilling, the sealing surface rectangular, some oval or round, with geometrical and figurative design. Mesopotamia, Uruk, Anatolia, 5th - 2nd millenium B.C. Mostly intact. 60 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

674 Sammlung Stempelsiegel mit geometrischem oder figürlichem Dekor. Mesopotamien, Anatolien, 5. - 3. Jt. v. Chr. Vorwiegend schwarzer, grauer oder weißer Stein. Viele verschiedene Typen. Oft skaraboid oder halbkugelig, einige dreieckig. Darunter ein großes Stück in Form eines Reißzahnes. L 5,5 - 1,5cm. 78 Stück! 1.000,– Größtenteils intakt. Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011.

Collection of stamp seals made mainly of black, white and grey stones. Many different forms including one piece in shape of a hook or fang. Mesopotamia, Anatolia, 5th - 3rd millenium B.C. Mostly intact. 78 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

675 Sammlung Stempelsiegel mit geometrischem oder figürlichem Dekor. Mesopotamien, Anatolien, 5. - 1. Jt. v. Chr. Vorwiegend schwarzer, roter oder weißer Stein. Viele verschiedene Typen. Oft skaraboid oder konisch, einige dreieckig. L 4,9 - 1,1cm. 80 Stück! Größtenteils intakt. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung Gustav Oberländer (1926-2012), BadenWürttemberg, erworben auf dem deutschen Kunstmarkt 1985 - 2011.

Collection of stamp seals made mainly of black, white and red stones. Mesopotamia, Anatolia, 5th - 1st millenium B.C. Mostly intact. 80 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

676 Sammlung altorientalischer Gewichte. Levante 2. Hälfte 2. Jt. v. Chr. Überwiegend Hämatit, 4,1 - 1,5cm. Spindelförmige, konische und unregelmäßige Gewichte, 22 - 2,7g. 28 Stück! Größtenteils intakt, teils fehlen winzige Fragmente. 800,– Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990.

Collection of oriental weights, mostly of hematite, in different shapes. Levantine, 2nd half of the 2nd millenium B.C. Mostly intact. 28 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

244


677 Sammlung sassanidischer Stempelsiegel. Hauptsächlich halbkugelig oder ovoid. Tiere und Tamghas (3. - 7. Jh. n. Chr.). nisches Gewicht in Entenform (1,08g). intakt, teils fehlen winzige Fragmente.

Hämatit. Ø 1,6 - 1cm. Auf den Siegelflächen Außerdem ein babylo43 Stück! Größtenteils 600,–

Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990. Collection of mainly sasanian stamp seals made of hematite. Mainly globular or ellipsoid, on the sealing surface animals and tamghas. 3rd - 7th century A.D. Also comprising a small babylonian duck weight. Mostly intact. 43 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

678 Sammlung neobabylonischer und sassanidischer Stempelsiegel. Meist aus Achat, Chalzedon oder Karneol. 3 - 1,3cm. Hauptsächlich halbkugelig oder ovoid. Auf den Siegelflächen Tiere und Büsten (3. - 7. Jh. n. Chr.). Außerdem drei konische neobablyonische Siegel (9. - 4. Jh. v. Chr.), ein römisches Cameo-Fragment mit Frauenkopf und diverse antike Kleinteile. 42 Stück! Größtenteils intakt, teils fehlen winzige Fragmente. 800,– Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990.

Collection of mainly sasanian stamp seals made of different stones, mostly chalcedony and cornelian. Also three conical and a duck-shaped neobabylonian stamp seals (9th - 4th century B.C.), a fragment of a roman cameo with a female bust and other small antique items. Mostly intact. 42 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

679 Sammlung neobabylonischer und sassanidischer Stempelsiegel. Aus Achat und Chalzedon, Bergkristall. Ø 2,3 - 1,3cm. Hauptsächlich halbkugelig oder ovoid. Auf den Siegelflächen Tiere (Zeburinder, Ziegen, Fische), florale Motive (Granatäpfel) und Symbole. Außerdem zwei Frauen mit langem Haar n. l. und eine Figur in einem Bogen. (3. - 7. Jh. n. Chr.) Außerdem sechs konische neobablyonische Siegel (9. - 4. Jh. v. Chr.). 30 Stück! Größtenteils intakt, teils fehlen winzige Fragmente. 600,– Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990.

Collection of Sasanian stamp seals made of different stones, mainly chalcedony. Mostly globular or ellipsoid, on the sealing surface animals, floral motives and figures. 3rd - 7th century A.D. Also six conical neobabylonian stamp seals. Mostly intact, some pieces with tiny fragments missing. 9th - 4th century B.C. 30 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

680 Sammlung neobabylonischer und sassanidischer Stempelsiegel. Aus Achat und Chalzedon, Bergkristall. Ø 2,0 - 1,4cm. Hauptsächlich halbkugelig oder ovoid. Auf den Siegelflächen Tiere und Büsten (3. - 7. Jh. n. Chr.). Außerdem zwei konische und ein entenförmiges neobablyonisches Siegel (9. - 4. Jh. v. Chr.) und ein frühes konisches Siegel aus schwarzem Stein, Ø 2,2cm, mit zwei menschlichen Gestalten, einem Löwen und einem Baum und ein fragmentarischer sumerischer Anhänger aus Bein. 21 Stück! Größtenteils intakt, teils fehlen winzige Fragmen600,– te. Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990.

Collection of mainly sasanian stamp seals made of agate and chalcedony. Mainly globular or ellipsoid, on the sealing surface animals, floral motives and busts. 3rd - 7th century A.D. Also two conical and a duck-shaped neobabylonian stamp seals (9th - 4th century B.C.), a conoid early seal of black stone and a fragment of a sumerian pendant. Mostly intact. 21 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

681 Sammlung neobabylonischer und sassanidischer Stempelsiegel. Aus Achat und Chalzedon, Bergkristall, Jaspis, Karneol. Ø 2,4 - 1,0cm. Hauptsächlich halbkugelig oder ovoid. Auf den Siegelflächen Tiere und Büsten, Gayomards und ein komplexes Motiv mit Büste und Tamgha (3. - 7. Jh. n. Chr.). Außerdem vier konische und ein entenförmiges neobablyonisches Siegel (9. - 4. Jh. v. Chr.), ein Karneol-Anhänger in Form eines Udjat-Auges. 18 Stück! Größtenteils intakt, teils fehlen winzige Fragmente. 600,– Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990.

Collection of mainly sasanian stamp seals made of chalcedony, green jasper, rock crystal and cornelian. Mainly globular or ellipsoid, on the sealing surface animals, floral motives and busts. 3rd - 7th century A.D. Also four conical and a duck-shaped neobabylonian stamp seals (9th - 4th century B.C.) and an udjat eye pendant. Mostly intact. 18 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

682 Sammlung neobabylonischer und sassanidischer Stempelsiegel. Aus Achat und Chalzedon, Karneol. Ø 2,6 - 1,0cm. Hauptsächlich halbkugelig oder ovoid. Auf den Siegelflächen Tiere und Büsten (3. - 7. Jh. n. Chr.). Außerdem sechs konische und drei skaraboide neobablyonische Siegel (9. - 4. Jh. v. Chr.). Außerdem fünf frühe Stempelsiegel. 33 Stück! Größtenteils intakt. 600,– Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990.

Collection of mainly sasanian stamp seals made of chalcedony, agate and carnelian. Mainly globular or ellipsoid, on the sealing surface animals, floral motives and busts. 3rd - 7th century A.D. Also six conical and three scaraboid neobabylonian stamp seals (9th - 4th century B.C.) and five early stamp seals. Mostly intact. 33 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

245


683 Sammlung sassanidischer Kugelsiegel. 4. - 5. Jh. n. Chr. Fünf Siegel aus Chalzedon, Achat und rotem Jaspis. Ø 1,1 - 2,2cm. Darunter Darstellung eines geflügelten Zeburindes. Dazu ein skaraboides parthisches Siegel aus grauem Achat mit Athena (L 2,3cm) sowie ein bronzenes Stempelsiegel mit liegender Gott1.000,– heit (H 2,8cm). 7 Stück! Intakt. Provenienz: Ex Sammlung K. V., Rheinland, erworben vor 2000.

Collection of five Sasanian seals made of chalcedony, agate and red jasper, e.g. with winged zebu. Plus a scaraboid Parthian seal with Athena made of grey agate and a bronze stamp seal with lying god. All intact. 7 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

684 Bullae aus Ton mit Siegelabdrücken. Sasanidisch, 3. - 7. Jh. n. Chr. Ø 7 - 4 cm. Sammlung von Tonbullen, jeweils mit mehreren Siegelabdrücken. Davon meist ein runder Stempel mit PahlaviInschrift. Außerdem tauchen verschiedene figürliche Stempel auf, die Tiere und einmal eine Herrscherbüste zeigen. 11 Stück! Ein Stück geklebt, lackiert, einzelne mit Rissen. 500,– Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990.

Collection of terracotta bullae with seal imprints. One large imprint with pahlavi script which apears on all pieces. This is accompaniend by different imprints, partially with figurative motivs including a bust of a king. Sasanian, 3rd - 7th century A.D. One piece reassembled, lacquered. 11 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

685 Bullae aus Ton mit Siegelabdrücken. Sasanidisch, 3. - 7. Jh. n. Chr. Ø 6 - 4 cm. Sammlung von Tonbullen, jeweils mit mehreren Siegelabdrücken. Davon immer ein runder Stempel mit Pahlavi-Inschrift. Außerdem tauchen verschiedene figürliche Stempel auf, die Tiere und zweimal eine Herrscherbüste zeigen. 14 Stück! Ein Stück geklebt, lackiert, einzelne mit Rissen. 500,– Provenienz: Ex Sammlung A.D.-U., Bayern. In Deutschland seit vor 1990.

Collection of terracotta bullae with seal imprints. One large imprint with pahlavi script which apears on all pieces. This is accompaniend by different imprints, partially with figurative motives including animals and two king busts. Sasanian, 3rd - 7th century A.D. One piece reassembled, lacquered. 14 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

686 Sammlung Steinwerkzeuge. a) L 36cm. Reibeschale aus rotem Stein. b) L 11cm. Reibestein aus hellem Gestein mit grober Struktur. c) L 20 cm. Länglicher Axtkopf aus grauem Gestein. An der Spitze gebrochen. d) Beilkopf mit Bohrung für Schaft. An der Spitze und an der Rückseite gebrochen. 4 Stück! Alle Stücke auf Ständern. 600,– Provenienz: Ex Sammlung D.S., Norddeutschland.

a) Stone grinding basin. Intact. b) Stone grinding pestle. Intact. c) Axe head of grey stone. Broken at the front end. d) Axe with perforation for handle. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

246

687 Teile einer Trense aus Bronze. Skythisch, 5. Jh. v.Chr. L 7cm. Bronzeguss. Beide Elemente enden in einem stilisierten Tierkopf. 2 Stück! Hellgrüne Patina, mit Spuren von Korrosion, intakt. 500,–

Provenienz: Ex Sammlung H.-J.W., Bayern, erworben bei Pax Romana Ltd., London, davor in englischer Privatsammlung, erworben vor 2000. Bronze elements of a horse bridle ending in stylized animal heads. Scythian, 5th century B.C. Light green patina, traces of corrosion, intact. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

688 Keltische Vogelkopffibel. L 4cm. La Tène-Zeit. 5. Jh. v. Chr. Sförmige Fibel mit stilisiertem Vogelkopf. Herrliche dunkelgrüne 400,– Patina, Nadel fehlt.

Provenienz: Ex Sammlung Rudolf Rack, Bad Nauheim. Sammlungszeitraum 1950 bis Ende der 2010er Jahre. In Deutschland seit mind. 2005. Celtic bronze fibula with head of a bird, circa 5th century B.C. Excellent green patina, needle missing. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

689 Keltische Doppelkopffibel. L 3,7cm. La Tène-Zeit. 5. Jh. v. Chr. S-förmige Fibel mit zwei Drachenköpfen. Schöne dunkelgrüne Patina, Nadel fehlt. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung Rudolf Rack, Bad Nauheim. Sammlungszeitraum 1950 bis Ende der 2010er Jahre. In Deutschland seit mind. 2005. Celtic bronze fibula with two heads of dragons, circa 5th century B.C. Dark green patina, needle missing. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

690 Drei Fibeln und ein Anhänger. Römische Kaiserzeit und Mittelalter, 2. - 10. Jh. n. Chr. Drei römische Bronzefibeln, davon eine in Form zweier spiegelbildlicher Hunde, die einen Hasen jagen (L 3,4cm), ein laufender Hund mit Emaileinlage (L 4,2 cm) und eine Fibel mit kreuzförmiger Emaileinlage (L 4,6cm). Außerdem ein mittelalterlicher Anhänger in Gestalt eines berockten Mannes (L 5,6cm). 4 Stück! Zwei Fibeln ohne Nadel, der Anhänger mit Ausbrüchen. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung Rudolf Rack, Bad Nauheim. Sammlungszeitraum 1950 bis Ende der 2010er Jahre. In Deutschland seit mind. 2005. Collection of three roman bronze fibulae (running dog, hunting dogs, cross) and a medieval pendant. Needle of two fibulae missing. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!


691 Sammlung Fibeln, Anhänger und anderes. 6. Jh. v. Chr. - 8. Jh. n. Chr. Schöne Sammlung von keltischen, römischen und mittelalterlichen Kleinbronzen, darunter eine Paukenfibel (L 3,4cm), ein Phallusanhänger und ein Phallusbeschlag, zwei spätantike Zwiebelkopffibeln (L je ca. 7cm), ein kleine römische Merkurfigur u.a.m. Außerdem ein dunkelblauer Glasarmreif. 19 Stück! 400,–

Provenienz: Ex Sammlung Rudolf Rack, Bad Nauheim. Sammlungszeitraum 1950 bis Ende der 2010er Jahre. In Deutschland seit mind. 2005. Collection of iron age objects comprising roman phallic pendants, two late antique fibulae, a glass bracelet. 19 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

692 Byzantinische liturgische Gerätschaften. Bronze. Kleines hektagonales Weihrauchgefäß mit dreiteiliger Kette. H 5,1cm, mit Kette 25cm. Glocke mit abgedrehtem Rillendekor und plastischem Fries. H 13,6cm. 2 Stück! Beide mit dunkelgrüner Patina, Klöppel der Glocke fehlt, sonst intakt. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986.

Byzantine liturgical bronze objects incl. a hectagonal incense burner with threepart chain and a bell with plastic decor. Both with dark green patina, clapper of the bell is missing, otherwise intact. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

693 Ikone mit dem Heiligen Serafim von Sarow. Russisches Zarenreich, nach 1903. H 22,3cm, B 18cm. Eitempera auf Kreidegrund, vergoldeter Hintergrund mit schönem Muster, Rahmung reich verziert mit Emailarbeiten in Form einer Ranke. Der Heilige Serafim von Sarow (1759 - 1833) war einer der bekanntesten russischen Mönche und Mystiker der orthodoxen Kirche. Schöne Hausikone! Restauriert. 750,– Provenienz: Aus einer süddeutschen Privatsammlung.

Icon with St. Seraphim of Sarov. Russian Empire, after 1903. Tempera on wood panel. Golden background with nice pattern, at the rim a framing tendril made of beautiful enamel work. Small retouching, otherwise intact. Nice orthodox house icon! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

694 Ikone mit der Gottesmutter unverbrennbarer Dornbusch. Russisches Zarenreich, Anfang des 20. Jh. H 30,5cm, B 23cm. Ölmalerei auf Holz. Gottesmutter mit Christuskind in Aureole vor einem Doppelstern. Auf den äußeren Strahlen die Symbole der Evangelisten. Dekorative Hausikone! Intakt. 350,– Provenienz: Aus einer süddeutschen Privatsammlung.

Orthodox icon depicting the Godmother Incombustible bush. Russian Empire, early 20th century. Oil painting on wood panel. Intact. Decorative house icon! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

695 Drei reizvolle kleine Ikonen. Gottesmutter Lebensspendender Quelle. Griechenland, Ende 18. Jh. H 15cm, B 13cm. Gottesmutter des Zeichens gerahmt von neun Heiligen. Russisches Zarenreich, 19. Jh. H 13cm, B 11cm. Gottesmutter Hodegetria. Griechenland, Ende 18. Jh. H 19cm, B 14,3cm. Die ersten beiden Eitempera auf Kreide- und Goldgrund, die dritte mit Eitempera auf Kreidegrund. 3 Stück! Kleine Fehlstellen. 450,– Provenienz: Aus der Sammlung H. I., Westfalen, seit vor 1986.

Three small charming icons. Mother of God source of Life-Giving Water. Greek, late 18th century. Mother of God of the sign surrounded by nine Saints. Russian Empire, 19th century. Mother of Good Hodegetria. Greek, late 18th century. The first and second with tempera on wood panel, gold leaf plated. The third one tempera on wood panel. Small missing fragments. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

696 Islamische Bronzegeräte. 11. - 14. Jh. n. Chr. a) Ø ca. 11,5. Flache Bronzeschale mit Omphalos und Scheibenknopf im Zentrum. In der Schale und auf dem Omphalos kufische Inschrift. Wahrscheinlich für Medizin. 11. Jh. n. Chr. Braungrüne Patina intakt. Mit Beschreibung des Sammlers! b) Miniatur-Khol-Gefäß auf drei Beinchen mit hohem, schmalem Hals und Noppen auf dem Corpus. ca. 14. Jh. n. Chr. Braune Patina, fehlendes Fragment an der Mündung. 2 Stück! 500,–

Provenienz: Ex Sammlung H. V., Bayern, erworben zwischen 1974 und 2011. Ex Gorny & Mosch, München Auktion 287, 2022, Los 826. Two Islamic bronze instruments: a) One small, flat omphalos bowl with Kufic inscription. 11th century A.D. Browngreen patina, intact. With notice of the collector! b) Khol bottle with three feet and small, cylindrical neck. 14th century A.D. Brown patina, one missing fragment at the rim. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

697 Sammlung islamischer Keramik. a) Ø 18,2cm, H 8,5cm. Ton, türkise Glasur. Konische Schale mit abstraktem Muster im Inneren. Kashan, ca. 12. Jh. Aus 13 Stücken zusammengesetzt, ohne Fehlstellen. b) Ø 18,4cm, H 9cm. Ton, blaue Bemalung und dicke Glasur. Tiefe Schale mit geometrischem und floralem Dekor. Intakt. c) Ø 14,4 - 16,8cm. Ton. Ein Teller mit blauer Bemalung und farbloser Glasur und zwei mit schwarzer Bemalung und dünner Schicht türkiser Glasur. Mit floralem und ornamentalem Dekor. Ein Stück geklebt, wenige Absplitterungen am Rand. d) H 16,4cm. Ton mit farbiger Bemalung und grünlicher Glasur. Eine zylindrische Flasche mit Blumen. Krakelee, intakt. Alle fünf ca. 18. - 19. Jh. 6 Stück! 200,–

Provenienz: Ex Sammlung C.H., Nordrhein-Westfalen, 1980er Jahre. Erworben im deutschen Kunsthandel vor 1990. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 828. Collection of Islamic ceramics. a) Thin conical bowl with an ornament on the inside, covered in turquoise glaze. Kashan, about 12th century. Reassembled out of 13 pieces but complete. b) Deep bowl with plant ornaments in blue and thick glaze. Intact. c) Small plate with blue drawing and colorless glaze and two plates with black drawings and thin turquoise glaze. One piece reattached, some chipping. d) A bottle with colorful floral design and slightly green glaze. Craquelure, intact. All five about 18th - 19th century. 6 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

247


698 Terrakottafigur einer Dame. Han-Dynastie, 206 v. - 220 n. Chr. H 51cm, B Unterseite 25cm. Matrizengeformt, heller Ton mit Resten der weißen, roten, braunen und schwarzen Bemalung. Die auf ihren Knien sitzende Dienerin trägt ein mit einem roten Gürtel gebundenes ruqun . Dessen Saum gibt hinten den Blick auf ihre Fußsohlen frei. Der separat angesetzte Kopf ist leicht nach vorne gebeugt. Hände fehlen, Oberfläche berieben, Belag, 1.000,– sonst intakt.

Provenienz: Aus dem Nachlass der Münchner Sammlung Dr. H. F., erworben 1990. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 597. Terracotta figure of a female attendant. Matrix formed, with remains of white, red, brown and black pigment. Depicted sitting on her knees, wearing a long sleeved ruqun, that opens from the back to show the soles of her feet. The separately made head bending slightly forward, fine face features with arched eyebrows. Han, 206 BC - 220 AD. Hands lost, surface rubbed and with covering, otherwise intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

699 Set von zwei Töpfen und drei Schöpfkellen. Han-Dynastie, 206 v. Chr. - 220 n. Chr. Terrakotta mit teilweise rötlicher Bemalung, unglasiert. Zwei große Gefäße vom Typ lian (H 24,3cm, Ø 32,5cm, H 15,2cm, Ø 21cm), zylindrischer Körper mit leicht vertieftem zentralen Register auf drei Füßen in Tierform. Zusammen mit drei Gefäßen vom Typ yi (L ca. 25,5cm, 22,5cm und 19,5cm, H 14 - 10,5cm) mit kurzem Griff und flachem Boden. Großer Topf mit TL-Gutachten R. Kotalla April 2022! Einige Füße wiederangesetzt oder mit Rissen, kleine Schöpfkelle aus drei Fragmenten zusammengesetzt, sonst intakt. 1.000,–

Provenienz: Aus dem Nachlass der Münchner Sammlung Dr. H. F., erworben 2004. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 600. Set of two large jars and three ladle-like vessels of terracotta with red pigment, unglazed. Two lian type tripod vessels with cylindrical body standing on feet in animal form, together with three yi of different sizes with short handles and flattened bottoms. Han, 206 BC - 220 AD. Some feet reattached or with fissures, smallest ladle reassembled out of three large fragments, otherwise intact. The large jar with TL-report R. Kotalla, April 2022! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

248

700 Seltenes Weingefäß. Zeit der Streitenden Reiche oder frühe Han-Dynastie, ca. 4. - 2. Jh. v. Chr. H 29,5cm, B 32,5cm, T 10cm. Hellgrauer Ton mit grauem Überzug, Nachahmung von bian hu Typ in Bronze. Flacher, ovaler Körper mit abgefassten Rändern, auf einem konischen, rechteckigen Fuß. Kurzer zylindrischer Hals mit nach außen gezogenem Rand, mit originalem Deckel. An den Seiten jeweils eine kleine taotie Maske. Mit TLGutachten R. Kotalla April 2022! Ein Bruch am Rand repariert, einige Kratzer, Henkel und Ringe an den Seiten und am Deckel 750,– fehlen, sonst in sehr guter Erhaltung.

Provenienz: Aus dem Nachlass der Münchner Sammlung Dr. H. F., erworben 1997. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 599. Das Gefäß wurde wohl als Grabbeigabe produziert. Auch Bronzegefäße von dem Typ wurden häufig bei den Ausgrabungen der königlichen Gräber gefunden. Extremely rare terracotta wine bottle of grey clay. Imitation of the ‚bian hu‘ type in bronze. Flattened, oval body with chamfered edges, on a conical, rectangular foot; short neck with a wide mouth, with an original lid; on each side a small taotie mask. Warring States or early Han, about 4th - 2nd century BC. Missing fragment of the mouth restored, some scratches, handles and rings on the sides and at the lid missing, otherwise very well preserved. With a copy of the invoice from 1997! With TL-report R. Kotalla April 2022! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

701 Bronzenes Lian. China, Westliche Han-Dynastie, 202 v. Chr. 9 n. Chr. H 13cm, Ø 17cm. Auf drei Bocksfüßen, zylindrischer Körper mit zwei taotie Masken in niedrigem Relief und Ringen, Körper geteilt mit flachen Bändern in zwei Register. Oberteil abgebrochen, Korrosion und schöne Patina, Riss im Körper. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 841. 400,– Provenienz: Aus der Hamburger Slg. André Hüsken, vor 2000er.

Cylindrical bronze lian on three cabriole legs and two taotie masks in low relief with two rings. China, Western Han, 202 BC - 9 AD. Upper part missing, some breakages and a fissure, corrosion and beautiful patina. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!


702 Schöne Sammlung chinesische Objekte. a) 38 x 24,5cm. Holz, geschnitzt, lackiert und vergoldet. Holztafel mit Figuren der Himmelsgottheiten mit ihren Reittieren zwischen den Wolken. Hinten mit Stempel yiding jian guang und einem alten Aufkleber. Um 1900. Kleine Fehlfragmente, Vergoldung teilweise abgerieben. b) H 25cm. Tonfigur einer stehenden Dienerin mit gelber und grüner Glasur. Tang Dynastie, ca. 7. - 10. Jh. Kopf wiederangesetzt und wohl etwas nachgemalt. c) Holzkasten (19 x 15,5 x 4cm; hinten Inschrift „24319 Urga Leder“) mit alter Glasscheibe, im Inneren ein Blatt mit gedrucktem und geschriebenem Text (Titel siyuan ta, chi.“Tempelstupa“) sowie ein Thangkafragment mit weißer Tara. Wohl Tibet oder Nepal, 19. Jh. Gute Erhaltung. d) H 18cm. Figur des lächelnden Buddha aus Holz mit eingelegten Augen und Zähnen. Modern. 4 Stück! 500,–

Provenienz: Ex Sammlung Dr. W. G., München, erworben in den 1960er Jahren im Kunsthandel; ex Gorny & Mosch München, Auktion 287 (Juli 2022), Los 843. Collection of Chinese antiques. a) Wooden carved and gilded pannel with celestial deities and their mounts. On the back stamp ‚yiding jian guang‘ and an old sticker. About 1900. Some missing fragments and rubbed off gilding. b) Terracotta figurine of a female attendant, glazed in yellow and green. Tang, about 7th - 10th century. Head reattached and partially repainted. c) Wooden box (inscription on the back) with an old glass plate, including a paper with a printed and written text (title ‚siyuan ta‘) and a fragment of a thangka with White Tara. Probably Tibet or Nepal, 19th century. Well preserved. d) Figure of a smiling Buddha of wood with small inlays. Modern. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

703 Sammlung chinesisches Porzellan. Zwei große Teller (Ø 27,3cm, intakt) und zwei kleine Schüsseln (Ø 15,8cm, intakt) der SwatowWare, einer späten Keramik der Ming-Dynastie aus dem 17. Jh. Dazu ein bronzenes Surahi (Wasserflasche) im Moghul-Stil mit schönen vegetabilen Einlagen aus Nordindien, ca. 1900 (H 500,– 21,7cm, kleine Dellen). 5 Stück! Provenienz: Aus der Sammlung von Brewern, München, für diese 1979 erworben.

Collection of two large plates and two small bowls of the Swatow ware, Late Ming Dynasty, 17th century A.D. All intact. Plus a bronze Surahi (water flask) form Northern India, about 1900. Little dents, otherwise intact. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

704 Thangka mit einer Berggottheit. Osttibet, 18. - 19. Jh. Bild 30 x 23cm. Gouache auf Baumwolle, Brokat aus blauer Seide. Die friedvolle Göttin Yucha Shogchigma reitend auf einer Hirschkuh über einem Mond-Lotosthron; umgegeben von sechs Tierfiguren, sowie von vier weiteren, auf Pferden reitenden Berggottheiten; oben über den Wolken der blaue Vajrapani. Flecken, Textil leicht abgenutzt, sonst intakt. 500,–

705 Großes Ga‘u Amulett mit Korallenperle. Tibet, 18. - 19. Jh. 176g. 13 x 12,5cm. Silber, Kupfer, Leder. Im Zentrum eine große Perle aus Koralle, umgeben von Ranken aus Filigrandraht und weiteren kleinen Türkissteinen. Drei Steine wiederangesetzt (alte Reparatur), zwei nicht erhalten. 150,–

Provenienz: Ex Sammlung Dr. W. G., München, erworben in den 1960er Jahren im Kunsthandel; ex Gorny & Mosch München, Auktion 287 (Juli 2022), Los 837. Large silver and copper ga‘u amulet decorated with filigree wire, large corall bead and turquoise stones; mount on leather. Tibet, 18th / 19th century. Three stones reattached (old repair), two lost. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

706 Virabhadra-Platte. Indien, ca. 18. / 19.Jh. 21 x 12,5cm. Messing. Die in sambhanga stehende Reinkarnation des Gottes Shiva in prächtigem Dhoti und Schmuck, mit Schwert, Dreizack, Shankha und Schild in seinen vier Händen; daneben kleine Figuren der Sati und Daksha; oben der Kopf des Kirtimukha. Zwei Fragmente des Randes fehlen, Oberfläche abgeglättet. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung F. X. M., Oberbayern, 1930er bis 1940er Jahre. Virabhadra plate. The reincarnation of the god Shiva standing in sambhanga, wearing a dhoti and body jewellery, with a sword, a trident, a shankha and a shield in his hands; next to him small figurines of Sati and Daksha; above head of Kirtimukha. India, around 18th / 19th century. Two fragments of the plate missing, worn surface. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

707 Virabhadra. Indien, ca. 18. / 19. Jh. H 14,7cm. Messing. Stehend auf einem Sockel, in Dhoti und Körperschmuck, auf dem Kopf eine hohe stufige Krone; mit Schwert, Pfeil, Bogen und Schild in seinen vier Händen; daneben ursprünglich kleine Figuren der Sati und Daksha. Oberfläche stark abgeglättet, kleine Fehlfragmente. 300,–

Provenienz: Ex Sammlung Dr. W. G., München, erworben in den 1960er Jahren im Kunsthandel. Virabhadra. Brass. Standing on a pedestal, wearing a dhoti and body jewellery, a high stepped crown on the head; with a sword, an arrow, a bow and a shield in his four hands; originally with small figures of Sati and Daksha next to him. India, around 18th / 19th century. Worn surface, some small missing fragments. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

Provenienz: Ex Sammlung E.P., München, in Deutschland seit 1980.

Thangka with a mountain deity. The peaceful goddess Yucha Shogchigma riding a hind over a lunar lotus throne; surrounded by six animal figures and four other mountain deities riding horses; above the clouds the blue Vajrapani. Eastern Tibet, 18th - 19th century. Some spots, textile slightly worn, otherwise intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

249


708 Zwei buddhistische Gebetsbücher. a) L 27,5cm. 79 Seiten/40 Blätter, ein Deckel. Buch in Leporellotechnik, mit Darstellungen der neun Schutzgottheiten. Nepal, wohl Newar, 19. Jh. Nicht vollständig, sonst gut erhalten. b) L 32,5cm. Ca. 100 Blätter. Buch mit zwei schlichten Deckeln, Schrift in fünf Zeilen, mit gelben Unterstreichungen eines früheren Besitzers. Tibet, ca. 19. Jh. Gebrauchsspuren, gut erhalten. 2 Stück! 700,– Provenienz: Bei Gorny & Mosch Auktion 283, 2021, 538; ex Sammlung G.K.B., Hessen, erworben ca. 1980-2000 vor Ort oder im Deutschen Kunsthandel, in Deutschland seit vor 2000.

Two buddhist prayer manuscripts. a) 79 pages/40 folios, one cover. Leporello technique; with 9 depictions of protector deities. Nepal, probably Newar, 19th century. Not complete, otherwise well preserved. b) About 100 folios, two simple covers. Text in five lines with highlighted passages by earlier owner. Tibet, about 19th century. Traces of wear, well preserved. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

709 Kammavaca Manuskript. Burma, 19. - frühes 20. Jh. 56 x 12,5cm. Gebetsbuch mit einem Deckel aus Holz und 8 Palmblättern, rot lackiert und vergoldet. Text in „Burmesischer quadratischer“ Pali Schrift, Bänder mit pflanzlichem Dekor und Vögeln zwischen Textzeilen. Deckel sowie eine Seite mit Darstellungen der Devas und himmlischen Wesen. Nicht vollständig, sonst intakt. 300,–

Provenienz: Bei Gorny & Mosch Auktion 283, 2021, 537; ex Sammlung G.K.B., Hessen, erworben ca. 1980-2000 im Deutschen Kunsthandel, in Deutschland seit vor 2000. Kammavaca manuscript. Cover of wood and 8 sheets of palm leaf, all laquered in red and gilded. Text in „Burmese square“ Pali script, rich decorative bands inbetween the lines. Cover and one page with depictions of deva and celestial beings. Burma, 19th/early 20th century. Not complete, otherwise intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

710 Zwei Buchdeckelpaare. Nepal, wohl Newar, 19. - 20. Jh. a) L 24,5cm. Oberer Deckel ziseliert mit geometrischem Muster, kann geöffnet werden und hat zwei Fächer für Pujafarbe. Intakt. b) L 37cm. Geschnitzt von beiden Seiten mit Darstellungen der 100,– Gottheiten. Bemalung wohl modern. 2 Stück!

Provenienz: Bei Gorny & Mosch Auktion 283, 2021, 764; Ex Sammlung G.K.B., Hessen, erworben ca. 1980-2000 vor Ort oder im Deutschen Kunsthandel, in Deutschland seit vor 2000. Two wooden covers, inside five Dhyani buddhas and five Taras. Text in Newara script in five lines; on three pages depictions of three out of originally five multi-armed Dharani-goddesses (pancaraksa / Sungngi Lhamo) with red, yellow and green bodies (white and blue missing). Nepal, 18th - 19th century. At least two missing pages, traces of wear, otherwise well preserved. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

250

711 Drei schöne Phulkari Stoffe. Punjab, Nordindien. Aus sehr feiner handgewebter und pflanzengefärbter, hellbrauner Baumwolle, handgestickt mit Seide oder Resham-Seide in Orange und Weiß, Details in kräftigem Rosa, Violett, Grün und Hellgrün. a) 160 x 260cm, um 1920. Vierteilig. b) 140 x 255cm, um 1920. Zweiteilig. c) 120 x 240cm, um 1930. Zweiteilig. 3 Stück! Einige 500,– winzige Verfärbungen, Falten, sonst intakt.

Provenienz: Ex Sammlung G.K.B., Hessen, erworben ca. 1980-2000er; ex Gorny & Mosch München, Auktion 287 (2022), Los 608. Phulkari-Stickerei („Blumenarbeit“) gehört zur Volkskunst der Punjab Region. Traditionell fangen die Mutter und Großmütter an, die Phulkari-Dupatta (Schleier) zu sticken, wenn ein Mädchen in der Familie geboren wird. Dabei wurden Volkslieder über die Stickerei gesungen. Die Hauptmerkmale von Phulkari sind die Verwendung der Stopfstiche auf dem Baumwolltuch und entzückende geometrische Muster aus seidenem Faden. Besonders faszinierend sind die kräftigen Farben und der Schimmer der prächtigen Seide. Es werden vier Typen von Phulkari angedeutet: Chope, Tilpatra, Neelak und Bagh. Die letzten zwei Typen sind in unseren beiden Lots vertreten. Three beautiful Phulkari Textiles. Very thin, handwoven and plant dyed in light brown cotton, darn stitched with silk or Resham-silk in orange and white, details in saturated rose, violett, green and light green colors. Each piece of two or four parts. Punjab, Northern India. Some minor discoloration, otherwise intact. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

712 Kleine Sammlung Phulkari Stoffe. Punjab, Nordindien. Gleiche Technik, gestickt in Orange, Weiß, Rosa, Violett, Gelb, Grün und Hellgrün. a) 135 x 256cm. Nicht vollendet, etwas Verfärbung. b) 149 x 274cm. Kleine Fehlstellen und Verfärbungen. c) 120 x 240cm. Zweiteilig, kleine Verfärbung. d) 120 x 240cm. Kleine Fehlstellen. e) 156 x 240cm. f) 120 x 240cm. Dreiteilig, winzige Fehlstellen. 6 Stück! Insgesamt Gebrauchsspuren, Falten. 850,–

Provenienz: Ex Sammlung G.K.B., Hessen, erworben ca. 1980-2000er; ex Gorny & Mosch München, Auktion 287 (2022), Los 609. Small collection of Phulkari Textiles. Same technique, darn stitched in orange, white, rose, violett, yellow, green and light green colors. One piece of two and one of three parts. Punjab, Northern India. Some minor discoloration, small missing fragments, traces of wear. 6 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!


713 Sammlung Textilien der Banjaras. 1930er - 1960er Jahre. Große Patchworkdecken aus Baumwolle, teils handgewebt und pflanzengefärbt: a) 230 x 208cm, verziert mit kleinen Spiegeln, repariert, b) 284 x 280cm, c) 208 x 155cm, leichte Verfärbungen und kleine Fehlstellen. Satteltaschen aus handgewebter Jute, bestickt mit Wolle und mit Spiegeln verziert: d) 75 x 125cm, mit figürlichen Darstellungen, e) 75 x 125cm, eine Quaste fehlt, kleine 450,– Fehlstellen, Gebrauchsspuren. 5 Stück!

Provenienz: Ex Sammlung G.K.B., Hessen, erworben ca. 1980-2000er; ex Gorny & Mosch München, Auktion 287 (2022), Los 610. Die Banjaras, ein großes nomadisches Volk Nordindiens, sind vor allen Dingen auf Handel spezialisiert. Bis heute pflegen sie ihre eigene Kultur, Kunst, Musik sowie Küche und haben sogar eine eigene Sprache basierend auf alter mündlicher Tradition. Ihre farbenfrohen Textilien sind gut bekannt und spielen eine wichtige Rolle im Alltagsleben sowie im Ritual. Diese meist von weiblicher Hand gefertigten Textilstücke mit komplexem Design sollen ihre Besitzer schützen und Unglück von ihnen abwehren. Collection Banjara textiles. Three large patchwork covers of cotton, partially hand woven and naturally dyed, one with tiny mirrors and repaired, others with minor discoloration and traces of wear. Together with two saddle bags of jute, stitched with wool and decorated with tiny mirrors, one with figural depictions, both with minor traces of wear, one tassel missing. Dating to 1930s - 60s. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

714 Sammlung tibetische Dolche. 19. / 20. Jh. a) L ca. 43 cm mit Scheide. Einfach gekehlte Klinge, Griff aus floral verziertem Silberblech, Hilze mit Silberdrahtwicklung, zugehörige Scheide mit Leder und floral verziertem Silberblech beschlagen. b) L ca. 31 cm mit Scheide. Zweifach gekehlte Klinge, Griff aus Silber mit foralen Dekorationen, Hilze mit Silberdrahtwicklung, zugehörige Scheide beidseitig mit floral verziertem Silberblech beschlagen. c) L ca. 45 cm mit Scheide. Lanzenspitze oder Bayonett. Volleisen. Zuweisung unklar, möglicherweise britisch-indische Armee, Anfang 19. Jahrhundert. d) Dazu (spätere) Holzscheide mit floralen Schnitzereien und Resten von Goldfarbe. 4 Stück! Dolche intakt, Bayonett stark korrodiert. 400,–

Collection of Tibetan daggers. a) Single grooved blade, handle made of silver sheet with floral decoration, grip with silver wire winding, accompanying scabbard fitted with leather and silver sheet with floral decoration. b) Grooved blade, silver handle with foral decoration, grip with silver wire winding, accompanying scabbard fitted on both sides with silver sheeting with floral decoration. c) Lance tip or bayonet. Full iron. Attribution unclear, possibly British Indian Army, early 19th century. d) In addition (later) wooden scabbard with floral carvings and remains of gold paint. Daggers intact, bayonet strongly corroded. 19th / 20th century. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

715 Kris (Keris). Indonesien / Malaysia, um 1900. L jeweils ca. 50cm mit Scheide. Dolche mit den typisch geflammten Klingen aus damasziertem Eisen/Stahl, geschnitzten Holzgriffen (1 x Bein) und silbernen Montierungen. Sämtlich in zugehöriger Holzscheide, diese jeweils beschlagen mit floral verziertem Silberblech. 4 Stück! Zumeist intakt, in wenig getragenem Zustand, Klingen teils etwas rostig. 600,–

Indonesian / Malaysian daggers with typical blades made of Damascus type iron/steel, carved wooden handles (1 x bone) and silver mounts. All in the corresponding wooden scabbards, each fitted with silver sheeting with floral decoration. Mostly intact with minor wear, some blades a bit rusty. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

716 Sammlung Blankwaffen. Borneo, 19. / 20. Jh. a) Mandau (Schwert) der Dayak. Eiserne Klinge, figural geschnitzter Horngriff, Hilze mit Drahtwicklung, zugehörige Holzscheide mit Schnitzerei und geflochtenem Gehänge. L. ca. 70 cm mit Scheide. b) Ein weiteres Mandau der Dayak, ähnlich wie zuvor, jedoch mit Beimesser und Griffen aus Geweih. L ca. 73 cm mit Scheide. c) Parang-Nabur (Säbel) der Dayak. Eiserne Klinge, gekehlt, im vorderen Drittel zweischneidig, hölzerne Hilze mit Ritzungen und sparsam dekorierte Montierung aus Messing. L ca. 59 cm. d) Parang Chandong (ähnlich einer Machete) der Dayak. Dreifach gekehlte Eisenklinge, einfacher Holzgriff mit 500,– Leder überzogen. L ca. 59 cm. 4 Stück!

a) Mandau (sword) of the Dayak. Iron blade, figuratively carved horn handle, wire-wrapped grip, associated wooden scabbard with carving and plaited hanger. b) Another Dayak Mandau, similar to the above, but with addintional knife and antler handles. c) Parang-Nabur (saber) of the Dayak. Iron blade, double-edged in the front third, wooden grip with incisions and sparsely decorated brass mounting. d) Parang Chandong (similar to a machete) of the Dayak. Triple grooved iron blade, simple wooden handle covered with leather. Borneo, 19th / 20th century. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

717 Spazierstock und Brieföffner. Wahrscheinlich Frankreich, um 1890 - 1910. Im chinesischen Stil des europäischen Fin de Siècle. a) Spazierstock. L ca. 81cm. Dunkles Horn unterteilt von hellen Ringen aus Knochen (?), Griff in Forn eines geschnitzten Drachenkopfes, Augen eingelegt. b) Brieföffner mit eiserner Klinge in Inneren. L ca. 50 cm. In ähnlicher Machart. 2 Stück! Kleinere Absplitterungen, ansonsten intakt. 200,–

Chinese style of the European fin de siècle. a) Walking stick. L approx. 81cm. Dark horn divided by light coloured rings of bone (?), handle in the shape of a carved dragon‘s head, inlaid eyes. b) Letter opener with iron blade. L approx. 50 cm. Europe, probably France, around 1890 - 1910. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

718 Suiseki. Japan. H an der höchsten Stelle 33cm, B an der breitesten Stelle 39cm. Grüner Stein mit schwarzen und weißen Einschlüssen; mit einem flachen hölzernen Daiza. Intakt. 300,– Provenienz: Ex Sammlung D.S., Norddeutschland.

Suiseki, green stone with black and white inclusions, on a flat daiza. Japan. Intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

251


719 Massiver Chavin Stößel. ca. 1200 - 800 v. Chr. L 30cm. Braungrünlicher Stein. Langer Griff, der sich nach oben leicht verjüngt, und breiter zylindrischer Mahlkopf. Aus zwei großen Fragmenten zusammengesetzt. 500,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit 1979. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 505. Heavy Chavin pestle of brown-green stone. Long handle, slightly tapering to the top, and a thicker cylindrical grinding head. About 1200 - 800 BC. Two large fragments reattached. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

720 Sammlung präkolumbischen Ketten. L ca. 60 - 80cm. Perlen in unterschiedlichen Formen aus Spondylusmuschel sowie eine Kette mit kugeligen Silberperlen. Alle mit verschiedenen Anhängern. 7 Stück! Neu aufgefädelt, intakt. 400,– Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit vor 1980.

Collection of Pre-columbian necklaces of spondylus and silver beads with different pendants. Modern stringing, intact. 7 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

721 Sammlung präkolumbischer Schmuckobjekte. Meist Chancay, 13. - frühes 16. Jh. n. Chr. a) 33cm. Kette aus geschnitzten Perlmuttperlen, teilweise mit Einlagen, Zentralstück in Vogelform. Neu aufgefädelt. b) H je ca. 1,5cm. Neun Perlmuttperlen geschnitzt in Schädelform. c) 13 x 8cm. Zierfragment aus Muschel-, Ton- und Steinperlen; drei Register mit Vogelmotiv. Beschädigung am unteren Rand. d) 11cm. Quaste aus Miniatur-Spondylusperlen. e) L 62cm. Kette aus Silberperlen. Neu aufgefädelt. f) Sammlung 16 Objekte, darunter ein Lamafigurine geschnitzt aus Spondylus. 21 Stück! Meist intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit vor 1995.

Collection of Pre-columbian jewellery pieces. a) Choker of carved nacre beads, partially with inlays, central piece in shape of a bird. b) Nine nacre beads carved in scull shape. c) Decorative fragment of shell, clay and stone beads; three registers with bird motive. Some damage in the lower part. d) Tassel of miniature spondylus beads. e) Necklace of small silver beads. f) Collection of 16 objects, among them a lama figurine of carved spondylus. Mostly intact, necklaces with modern stringing. 21 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

722 Seltene Chavin Applike und zwei weitere Objekte. Flache menschliche Figurine (H 8cm) aus Spondylusmuschel mit eingelegten grünen Augen; stehend mit einer großen Keule und einem Schild in den Händen; drei Bohrungen. Zusammen mit einem froschähnlichem Tier mit anthropomorphem Gesicht (L 9cm) und einer antiken Spondylusmuschel (L 10,5cm). 3 Stück! Intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit vor 1999.

Rare Chavin applique and two further objects. Flat, carved of spondylus shell, figurine of a warrior with a club and a shield; eyes inlayed with green stone. Together with a carved of grey stone frog with an anthropomorphic face and an antique spondylus shell. Intact. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

252

723 Frau mit Becher. Wohl Nayarit, protoklassisch, ca. 250 v. - 100 n. Chr. H 23,5cm. Beiger Ton mit zahlreichen Bemalungsresten. Die Frau trägt ein langes Gewand und Raupenohrringe. Geklebter Bruch an der Hüfte, rechter Fuß wieder angesetzt, Oberfläche im unteren Bereich teilweise abgeplatzt. 100,–

Provenienz: Ex Sammlung H. J. S., Hessen; ex Gorny & Mosch, München Auktion 264, 2019, Los 86; ex Sammlung E. H., Süddeutschland, erworben vor 1977. Bei Gorny & Mosch Auktion 279, 2021, Los 554 (östlicher Mittelmeerraum). Terracotta figurine of a woman in long dress holding a beaker. Nayarit. Protoclassical, about 250 B.C. - 100 A.D. Traces of color, reassembled at belly, right foot reattached, part of the surface at the lower part rubbed off. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

724 Figürliche Moche-Kunst. 2. - 8. Jh. n. Chr. a) H 4,5 und 5cm. Zwei dünngehämmerte Beschläge, einer in Form eines Kopfes mit stufigem Rand aus Silber, der andere in Form eines Kriegers mit Axt aus Kupfer. b) H ca. 5 - 7cm. Fünf Tonpfeifen mit bunter Bemalung, zwei in anthropomorpher Form, drei in Vogelform. 7 Stück! Vier Stück mit kleinen Reparaturen, Oberfläche abgenutzt, mit Ständer. 700,– Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit vor 2005.

Small collection of Moche art. a) Two hammered ritual textile attachments, one in shape of an abstract head with stepped border of silver, another in shape of a warrior with an axe of copper. b) Five clay whistles with colorful pigments, two in anthropomorphic and three in bird shapes. 2nd - 8th century AD. Four pieces with small reattachments, worn surface, with a stand. 7 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

725 Interessante Sammlung Präkolumbische Objekte. a) L 9,8cm. Kleiner Hacha aus grauem Stein, mit linearen Ritzungen. Olmekisch. Intakt, mit Ständer. b) H 3cm. Abstraktes Kopfamulett aus Jade. Wohl Maya. Intakt, mit Ständer. c) H 8,5cm. Kleine sitzende Figur aus braunem Ton. Manteño. Intakt. d) H 4,7cm. Fragment eines Gefäßes mit Vogeldarstellung. Mit Ständer. e) H 22,5cm. Steigbügelgefäß mit Vogel und eingeritztem Motiv. Im Stil von Chimu. 5 Stück! 700,– Provenienz: Ex Sammlung K.-F. Schaedler, in Deutschland seit vor 1980.

Interesting collection of Pre-Columbian objects. a) Small Hacha of grey stone with two incised lines. Olmec. Intact, with a stand. b) Amulet of jade. Probably Maya. Intact, with a stand. c) Small sitting figurine of clay. Manteño. Intact. d) Fragment of a vessel with a depiction of a bird. With a stand. e) Stirrup spout vessel with a bird and an incised design. In style of Chimu. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!


726 Sammlung präkolumbische Figuren, Kleinobjekte und Fragmente aus Ton. Veracruz, Olmec, Präklassikum, Mixtek, Kolonial. H 3 - 10cm. Darunter Kopf eines hundeartigen Wesens, Büste einer Frau mit großer Haube, Kopf mit weißer und roter Bemalung, sowie drei sitzende und hockende Frauenfiguren. Kopffragmente von Menschen und mythischen Wesen sowie vier Figuren wie z.B. ein Phallustänzer. 25 Stück! Ein Stück intakt. Fragmen400,– te, meist gute Erhaltung.

729 Doppelgefäß. Chimú, 1100 - 1400 n. Chr. H 21,4cm. Grauer Ton mit Überzug. Zwei birnenförmige Objekte mit einem Bandhenkel verbunden. Ein länglicher dünner Ausguss in Form eines Felinenkopfes mit weit geöffnetem Maul. Kopf aus mehreren Teilen zusammengesetzt, zwei kleine Fehlstellen. 400,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung Ferdinand Anton; in Deutschland seit 1980er Jahre. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 865 und 866.

Chimú doubled-bodied vessel with a wide handle and a spout in form of a feline head with wide opened mouth. 1100 - 1400 AD. Head reassembled, two tiny parts missing and restored.

Collection of Precolumbian terracotta fragments and figures: head of a doglike creature, bust of a female with a hood, head painted in white and red, as well as three sitting figurines. Human and mythical creatures heads as well as four figurines (one phallus dancer). Veracruz, Olmec, Preclassic, Mixtec, Colonial. One piece intact, fragments, mostly well preserved. 25 pieces!

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

727 Umfassende Sammlung Köpfe und Figurenfragmente. TumacoLa-Tolita, 10. Jh. v. - 4. Jh. n. Chr. Grauer, beiger und brauner Ton, teilweise mit Bezug- und Pigmentresten. Darunter unterschiedliche interessante Stücke, vor allem Menschen- und Götterdarstellungen, einige mit Pfeiffunktion und in Form von 1.200,– Gefäßen. 66 Stück! Provenienz: Ex Sammlung U.C.; erworben teilweise vom Sammler Leif Sjöberg in Schweden, um 1998; in Deutschland seit vor 2000.

Comprehensive collection of heads and figure fragments. Grey, beige and brown clay, partially with rests of pigment. Among them many interesting pieces, mainly human and god figurines, some with whistle function or in shape of vessels. Tumaco-La-Tolita, 10th century BC - 4th century AD. 66 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

728 Steigbügelgefäß mit geometrischem und abstraktem Muster. Moche, 5. - 7. Jh. n. Chr. H 26cm. Aus Ton mit beigem Überzug und roter Bemalung. Boden fachmännisch repariert, einige Retuschen, hauptsächlich im Unterkörper. 450,– Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung Eysank von Marienfels, Österreich, 1970er Jahre.

Stirrup spout vessel with geometrical and abstract design. Clay with beige slip and painting in red. Moche, 2nd - 6th century AD. Bottom professionally restored, some retouches, mainly in the lower body part. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

Provenienz: Aus der Hamburger Slg. André Hüsken; ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 854; ex Sotheby‘s NY, Auktion Juni 1994, Los 387.

730 Zwei Chimú Gefäße. ca. 1350 - 1500 n. Chr. Ton mit dunkelgrauem Überzug. Eines in Form einer großen Meeresschnecke, auf der am Ausguss ein Mensch mit einer spitzen Mütze sitzt, wohl mit einem Blasinstrument, L 25,5cm, H 16,8cm. Ein zweites in Form eines bauchigen Kürbis mit breitem Hals und zwei Henkeln, H 17,3cm. 2 Stück! Ein Fragment des Randes wiederangesetzt, ein Abbruch am Henkel. 250,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung P.S., Heidelberg, erworben in frühen 1980er, davor Galerie Peruana. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 856. Two vessels with dark grey slip. One in form of a sea snail, with a men sitting on top of it, playing a wind instrument or drinking from the vessel. Second in form of a pumpkin with a wide neck and two handles. Chimú, about 1350 - 1500 AD. Fragment of the spout reattached, part of one handle missing. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

731 Drei präkolumbische Gefäße. a) H 15,7cm. Grauer Ton. Kleines Steigbügelgefäß in Form eines Lamakopfes. b) H 22,3cm. Grauer Ton. Linsenförmiges Steigbügelgefäß. Beides Chimú, 900 - 1470 n. c) H 14,5cm. Brauner Ton. Bauchiges Gefäß mit breitem Ausguss. Mit plastischem liegenden Bär und zwei Ösenhenkeln. Vicus, 200 v. Chr. - 600 n. Chr. 3 Stück! 2 Stück fachmännisch zusammengesetzt, kleine Fehlstellen. 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung R. K., Hessen, seit vor 1980; ex Gorny & Mosch München, Auktion 287 (Juli 2022), Los 857. Three Precolumbian vessels. Two stirrup vessels, one in form of a lama‘s head. Grey clay, Chimú, 900 - 1470 AD. A bulbous vessel with a laying bear. Vicus, 200 BC - 600 AD. Two pieces professionally restored, some tiny missing fragments. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

253


732 Chimú Kopfkrug, Chimú Gefäß und Chancay Figur. ca. 1000 - 1400 n. Chr. Kopfkrug aus grauem Ton mit schwarzem Überzug. Am Hinterkopf zwei Maiskolben (H 15cm, winzige Absplitterungen, sonst intakt). Kleines Steigbügelgefäß, am Henkelansatz eine menschliche Figur, die sich mit einem scharfen Gegenstand ersticht (H 17cm, grauer Ton mit schwarzem Überzug. Ausguss wiederangesetzt, Arme restauriert). Zusammen mit einer nackten männlichen Figurine mit prominentem Geschlecht und hohem Kopfputz mit drei Spitzen (H 18cm, heller Ton mit brauner und weißer Bemalung. Intakt). 3 Stück! Steigbügelgefäß mit Gutachten, Kopfkrug mit Gutachten und originaler 500,– Rechnung!

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung Prof. Dr. F., Kelkheim; erworben bei L. Heubel, Köln in 1980er. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 852 und 860. Chimú head cup of grey clay with black slip, in the back with two corncobs. About 1200 - 1400 AD. Tiny chipping, otherwise intact. With report and invoice (17.03.1988) from L. Heubel, Cologne! 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

733 Schöne kleine Sammlung präkolumbischer Keramik. a) H 13,5cm. Mit beiger und brauner Bemalung. Bauchige Flasche mit zwei Henkeln, an einem ein Pelikankopf, weiter am Körper sind als kleine Protrusionen seine Füße und Flügel zu erkennen. Intakt. b) H 7 u. 7,5cm. Zwei Gefäßfragmente in Form von Felidenköpfen mit großen Reißzähnen. Kleine Fehlstellen. c) H 18,5cm. Bemalt mit weiß, rot und schwarz. Gefäß in Form einer Feldflasche, der Ausguss als männlicher Kopf mit einem zylinderförmigen Aufsatz, an den Körperseiten zwei kleine Henkel. Intakt. 4 Stück! Drei Stück mit Ständer. 500,–

734 Sammlung Tongefäße und eine Figur. a) H 14cm. Hohlfigur mit beiger und schwarzer Bemalung. Auf einem Schemel sitzender Mann mit einem Anhänger auf der Brust; der Mund mit den Kokablättern in der linken Wange ist halb geöffnet. Carchi, 9. frühes 16. Jh. n. Chr. Intakt. b) H 7 - 17,5cm. Drei Gefäße aus rotem Ton mit beiger und brauner Bemalung. Bauchige Vase mit langem Hals (erworben von Raymond de Parseval, Toulon, 1995), ein kugeliger Topf mit zwei kleinen Henkeln und ein kleiner Aryballos mit einem Henkel; alle mit geometrischem gemaltem Dekor. Chancay, 11. - 15. Jh. n. Chr. Intakt. c) H 8,5 - 11,5cm. Drei kleine Gefäße, zwei mit farbiger Bemalung. Ein Gefäß in Form eines Vogels, sowie zwei bauchige Gefäße mit Henkeln, ein Ausguss mit menschlichem Gesicht. Nasca, 2. - 8. 700,– Jh. n. Chr. Bis kleine Abplatzungen intakt. 7 Stück!

Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit vor 2002; ex Gorny & Mosch München, Auktion 283 (Dez. 2021), Los 775, 788 u. 794. Collection of clay objects. a) Clay hollow figure of a seated coca-chewer, coated with reddish-brown and remains of black painting. Carchi, 9th - early 16th century AD. Intact. b) Three vessels of red clay with beige and brown decorations. Chancay, 11th - 15th century AD. Intact. c) Three small vessels, two with colorful details. One in shape of a bird and one with neck shaped as a man head. Tiny splinters. 7 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

735 Kleine Sammlung Moche und Chimu Tongefäße. Darunter ein schönes Steigbügelgefäß im Form eines Kürbis (mit TL-Zertifikat Labor R. Kotalla, 1984!), ein Steigbügelgefäß mit einer Raubkatze und ihrer Beute, sowie eine „Pilgerflasche“ mit abstraktem Muster- und zwei Raubkatzendarstellungen. 6 Stück! Meist zu600,– sammengesetzt und teilweise stark repariert.

Provenienz: Ex Sammlung H.S., München; in Deutschland seit vor 1980.

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit vor 1990.

Small but interesting collection of Pre-columbian ceramics. a) Painted in beige and brown. Bulbous bottle with two handles, one with a pelican head attached, its feet and wings can be seen as small protrusions further on the body. Intact. b) Two vessel fragments in the shape of felid heads with large fangs. Chipping. c) Painted in white, red and black. Vessel in the shape of a pilgrim bottle, the spout designed as a male head, two small handles on the sides of the body. Intact. Three with a stand. 4 pieces!

Small collection of Moche and Chimu clay vessels. Among them a beautiful stirrup vessel in shape of a pumpkin. With TL-certificate laboratory R. Kotalla, 1984! ). A stirrup vessel with a wild cat and its prey, as well as a „pilgrim bottle“ with an abstract pattern and two wild cat depictions. Mostly reassembled and partially strongly repaired. 6 pieces!

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

736 Sammlung Chancay Keramik. 11. - frühes 15. Jh. n. Chr. a) H 23cm. Große bauchige Amphore mit einer kleinen Affendarstellung. Unterkörper und ein Teil des Randes modern. b) Ø 8 u. 13cm. Zwei kleine Schalen mit geometrischem Dekor. Ein Stück geklebt. c) H 10 u. 11cm. Kleine Gefäße in Menschenform, jeweils mit einem Henkel. d) H 4,5 - 6cm. Zwei kleine Opossums und drei menschliche Figurinen. Oberfläche berieben. 10 Stück! 500,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., München; in Deutschland seit vor 1980.

Collection of Chancay ceramics. A large amphora with a small monkey depiction (lower body and a fragment of the rim modern), two bowls with geometrical decorations (one reassembled), two small vessels in human shape, two opossums and three human figurines. 11th - early 15th century AD. Worn surface. 10 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

254


737 Drei Carchi Fußschalen. 9. - 13. Jh. n. Chr. Ø je ca. 20cm, H 8,4 - 10cm. Ton mit schwarzem Überzug, bemalt in Beige und Rot. Im Inneren mit unterschiedlichen Darstellungen: Blitzmotiv in sechs mit roten Linien geteilten Feldern, konzentrische Kreise mit in Rhomben geteilten Feldern, Kreise mit jeweils vier Punkten im Inneren. Außen jeweils ein geometrisches Design. 3 Stück! Oberfläche berieben, intakt. 400,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung H.O., Baden-Württemberg, seit vor 1970. Three terracotta Carchi bowls on foot with black slip, painting in beige and red. On the inside with different abstract patterns. On the outside geometrical designs. 9th - 13th century AD. Rubbed surface, otherwise intact. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

738 Drei Carchi Fußschalen. ca. 1200 n. Chr. Ø je ca. 20cm, H 8,4 10cm. Ton mit schwarzem Überzug, bemalt in Beige und Rot. Im Inneren mit unterschiedlichen Darstellungen: Sternmotiv und geometrisches Muster, ein Kreuz mit vier Kreispunkten, ein Kreuz mit vier „Blumen“. Außen zweimal einfaches und einmal kompliziertes geometrisches Design. 3 Stück! Oberfläche berieben, intakt. 300,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H.; ex Sammlung H.O., Baden-Württemberg, seit vor 1970. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 871. Three terracotta Carchi bowls on foot with black slip, drawings in beige and red. On the inside with different depictions: a star motive and geometrical patterns, cross with four large points, cross with four ‚flowers‘. On the outside two simple and one elaborate geometrical designs. About 1200 AD. Rubbed surface, otherwise intact. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

739 Dreifußschale und Trinkhorn. Guanacaste Nicoya, ca. 1000 1400 n. Chr. a) Ø 24,9cm, H 12,7cm. Dreifußschale aus Ton, bemalt in roter, oranger und schwarzer Farbe auf cremefarbenem Grund mit Rasselfunktion. Außen mit abstrakten, geometrischen Formen, innen Band aus abwechselnd Ornamenten und stilisierten Figuren. Das Schaleninnenbild war vermutlich ebenfalls mit einer stilisierten Figur bemalt. Sprünge, Restauriert, das Innenbild abgerieben. b) L 18cm. Trinkhorn aus Ton, bemalt mit roter und schwarzer Farbe auf beigebraunem Grund, das in einen stilisierten Tierkopf mit Hörnern, Augen und Mund in Relief endet. Verwitterung, Sprünge. 2 Stück! 350,–

Provenienz: Ex Sammlung Dr. W.G., München, erworben in den 1960er Jahren im Kunsthandel; ex Gorny & Mosch München, Auktion 202, 2011, Los 573 und 574; Auktion 287, 2022, Los 873. Guanacaste Nicoya polychrome tripod vessel with rattle legs, painted with black, red and orange on cream, depicting geometrical patterns and abstract figures (fissures, restored, surface partially worn and discoloured). Together with the polychrome drinking vessel ending with a horned animal head, painted with black and red colour on creamy ground (traces of weathering, cracks). About 1000 - 1400 A.D. 2 pieces!

740 Schöne Sammlung Inka Gefäße. 13. - frühes 16. Jh. a) H 13cm. Mit beigem Überzug und schwarzer Bemalung. Aryballos mit spitz zulaufendem Boden, einem kurzen Hals und ausgezogenem Rand; am Körper zwei kleine Bandhenkelösen und auf der Schulter ein kleiner Knauf; mit sehr feinem geometrischem Dekor am Körper. Boden repariert, sonst intakt. b) H 6,5cm, Ø 16cm. Schale mit steiler Wandung und „Wellen“-Dekor. Am Rand zwei Fragmente wiederangesetzt. c) H 5 u. 8,5cm. Zwei kleine Töpfe mit abgerundetem Boden und farbigem geometrischem Dekor. Intakt. d) L 12,5cm. Kleiner Teller mit einem Ösenhenkel und kompliziertem Dekor im Inneren. Intakt. 5 500,– Stück! Provenienz: Ex Sammlung H.S., München; in Deutschland seit vor 1980.

Attractive collection of Inca ceramics. a) With beige slip and black painting. Aryballos with a pointed base, a short neck and a flared rim; two small loop handles on the body and a small knob on the shoulder; with very fine geometric decoration on the body. Bottom repaired, otherwise intact. b) Bowl with steep walls and „waves“ design. Two fragments of the edge reattached. c) Two small jars with a rounded bottom and colorful geometric decoration. Intact. d) Small plate with a handle and an intricate decoration on the inside. Intact. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

741 Kleine Sammlung präkolumbische Steinobjekte. a) H 5,5 u. 9,5cm. Zwei Konopas aus Stein im Form von Lamas, ein Stück mit eingeritzter Schnauze und Maul. Inka, 13. - fr. 16. Jh. Beschädigungen der Oberfläche. b) L 12,5cm. Figur mit einem Schädel-ähnlichem Gesicht und mit einer großen Bohrung durch den Körper. Wohl Chimu. Oberfläche berieben. c) H 9,5cm. Eine Terrakottalampe in Form eines Menschenkopfes mit geöffne600,– tem Mund. Kolonial? 4 Stück! Provenienz: Ex Sammlung D.S., Norddeutschland.

Small collection of Pre-columbian objects. a) Two stone canopas in shape of lamas, one with incised details of the snout. Inca, 13th - early 16th century. Some damage of the surface. b) Stone carved figure with a scull-like face and a large drilled hole through the rectangular body. Rubbed surface. Probably Chimu. c) Terracotta lamp in shape of a human head. Colonial? 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

742 Zwei bronzene Tumi Opfermesser. Chimu oder Inka, 11. - frühes 15. Jh. L 11,5 u. 14,8cm. Halbmondförmige dünne Schneide und gerader Schaft, in einem Stück geschmiedet; ursprünglich wohl poliert. 2 Stück! Patina, intakt. 150,–

Provenienz: Ex Sammlung Dr. W. G., München, erworben in den 1960er Jahren im Kunsthandel. Two bronze Tumi ceremonial knifes. Thin, with crescent-shaped cutting edge and a straight shank, forged in one piece; probably originally polished. Patina, intact. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

255


743 Sammlung Inka Kleinobjekte. 13. - frühes 16. Jh. a) Zwei silberne Bartzupfer (2,4 u. 4cm) und zwei Löffelchen für Kalkzugabe zur Koka (7 u. 14,5cm). b) H bis 4cm. Sechs kleine Bronzefigurinen und Aufsätze, sowie ein Bronzering. c) L 5,5 - 8cm. Zehn unterschiedliche Nadeln aus Bronze. d) H 3 - 4,5cm. Drei Miniaturbehälter aus Ton. 24 Stück! Meist intakt, mehrere Stücke mit Ständer. 500,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., München; in Deutschland seit vor 1980.

Collection of Inca small objects. a) Two silver „beard pluckers“ and two little spoons for adding lime to the coca. b) Six small bronze animal figurines and attachments, as well as a bronze ring. c) Ten different pins made of bronze. d) Three miniature clay containers. Mostly intact, several pieces with stands. 24 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

744 Oberteil eines Zeremonialstabes. Chimú, ca. 1000 - 1200 n. Chr. H ohne Ständer 37,5cm. Holz. Auf einer schlichten „Säule“ zwei mit den Rücken zueinander stehende Männer, die zusammen eine stufige Pyramide halten, die ihrerseits mit einem großen eiförmigen Aufsatz bekrönt ist. Kleine Absplitterungen und Reste des Insektenfraßes, sonst intakt, fest an einem Ständer. 500,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit 1979. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 579. Upper part of a ceremonial staff of wood. On a simple ‚column‘ two men standing with their backs to each other, both holding a stepped pyramid, with an egg-like top. Chimú, about 1000 - 1200 AD. Tiny chipping, rests of insect damage, otherwise intact, attached to a stand. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

745 Teil eines Zeremonialstabes. Chancay, ca. 1000 - 1400 n. Chr. L 35cm, H mit Ständer 26,5cm. Holz. Ruderartiges Teil mit einem großen, daraufliegenden Affen. Fragment des Schwanzes fehlt, sonst intakt, fest montiert auf einem Ständer. 500,–

Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung U.H., in Deutschland seit 1979. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 580. Part of a ceremonial staff of wood. Rudder-like piece with a large monkey laying along the pole. Chancay, about 1000 - 1400 AD. Small fragment of the tail missing, otherwise intact, attached to a stand. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

746 Sammlung präkolumbische Bronze- und Holzobjekte. Chimu, Chancay und Inka, 10. - frühes 16. Jh. n. Chr. a) L 35cm. Spitzer Holzstab, Abschluss in Form eines Doppelkopfes mit hohem Kopfputz (von einer Seite abgebrochen, Risse). b) H 28cm. Oberteil eines „Rasselstabes“ in Form eines langschwänzigen Affen auf einer runden Scheibe, mit beiden Pfoten eine Frucht haltend (Risse, mit Ständer). c) Drei Tumis, darunter eins mit Abschluss in Form einer Hand in besonderer Haltung (eine 650,– Ecke geklebt) und eins mit Lamakopf. 5 Stück! Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit vor 1995.

Collection of Pre-columbian bronze and wooden objects. a) A pointed wooden staff with the top shaped as a double head with a high headpiece (one side broken, fissures). b) Carved knob of a wooden staff in form of a long-tailed monkey with a fruit sitting on a round disk (fissures). c) Three tumi, among them one with the top in shape of a hand (tiny fragment reattached) and one in shape of a lama head. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

747 Gruppe Keru-Becher. Inka, Kolonialzeit, nach 1540. H 7,5 16,5cm. Holz. Ein großer Becher mit geometrischem Dekor aus silbernen Nägeln, die anderen Stücke mit eingeritzten Linien und einfachem Dekor. 4 Stück! Risse, zwei mit alten Reparatu300,– ren. Provenienz: Ex Sammlung H.S., München; in Deutschland seit vor 1980.

Set of ceremonial Keru beakers. One with geometrical decoration made of silver pins, others with incised lines and simple design. Inca, colonial period, after 1540. Fissures, two old repairs. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

748 Sammlung große koloniale Holzgefäße. Nach 16. Jh. Ein großer und zwei mittlere Keru-Becher (21,5 u. 15,5cm) und zwei Fruchtbarkeitsschalen, eine mit Fuß und zwei Büffeln im Inneren, die andere mit Henkeln und einem stehenden Tier (Ø je ca. 20cm). 5 Stück! Einige Risse, mit Klammern repariert. 400,– Provenienz: Ex Sammlung einer Bayerischen Design Firma, erworben im Nürnberger Kunsthandel.

Collection of colonial wooden vessels: one large and two middle sized Keru beakers and two fertility bowls, one with a foot and two buffalos on the inside, the other with handles and a standing animal. After 16th century. Some fissures with brackets. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

256


749 Sammlung große koloniale Holzgefäße. Nach 16. Jh. Zwei KeruBecher (H 13,5 u. 14cm), drei Doppelgefäße (7 - 11cm) und vier Fruchtbarkeitsschalen (Ø 15 - 21cm), drei davon mit zwei Büffeln unter einem Joch, dazu ein Gefäßteil und eine Steinfigur mit zwei Büffeln. 11 Stück! Einige Risse, mit Klammern repariert, 400,– kleine Reparaturen, kleine Fehlfragmente.

Provenienz: Ex Sammlung einer Bayerischen Design Firma, erworben im Nürnberger Kunsthandel.

Collection of colonial wooden vessels: two Keru beakers, three double vessels and four fertility bowls, three with two buffalos under one yoke, in addition a part of a vessel and a stone figure of two buffalos. After 16th century. Some fissures with brackets, small repairs and missing fragments. 11 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

750 Schöne Sammlung Spinnwirteln. Chancay, 13. - frühes 16. Jh. n. Chr. H je ca. 30cm. Holzspindeln mit Wirteln aus schwarzem Ton, die durch Ritzungen oder Prägungen das Kennzeichen der jeweiligen Eigentümerin tragen. Einige der Spindeln zeigen noch Fäden oder Fadenreste. Dazu 45 Spinnwirteln aus Ton und Stein. 70 Stück! Größenteils intakt, die Holzspindeln auf einem Ständer. 500,– Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit vor 2000.

Collection of Pre-columbian spindles whith whorls of clay, decorated with incisions, together with separate spindle whorls of clay and stone. Mostly intact, wooden spindles with a stand. 70 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

751 Zierborte. Paracas, ca. 9. - 2. Jh. v. Chr. 105 x 3,5cm, schwarzer und grauer Hintergrund, farbenfrohe Vogeldarstellungen, zahlreiche Fransen mit bunten Mustern. Bemerkenswert gute Erhaltung. 400,– Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit 1975.

Decorative fringe, bird depictions. Paracas, about 9th - 2nd century BC. Remarkably well preserved. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

752 Kinderponcho und drei Gewebeköpfe. ca. 10. - 15. Jh. n. Chr. a) Poncho: 60 x 25cm, aus dunkelbraunem Stoff, unten Zierkante mit Mäander. Auf Vorder- und Rückseite je zwei verschiedenfarbige anthropomorphe Götterbilder mit Vogelzepter in beiden Händen. b) Zwei kleine (L. ca. 8cm) und ein großer (L. 65cm) Gewebekopf. Der große mit drei Borten und langem Schal. 4 Stück! Gute Erhaltung, der Poncho mit einigen Löchern. 600,– Provenienz: Ex Sammlung U.C.; in Deutschland seit ca. 1975.

a) Children poncho with decorative strip and depitions of gods. b) Three textile heads. Well preserved, the poncho with some holes. About 10th - 15th century BC. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

753 Schleiergewebe mit Vögeln. Chancay, ca. 1000 - 1400 n. Chr. 85 x 66cm, Rahmen 103 x 72cm. Feingewebt in heller Baumwolle. In Rhomben eingefasster Vogelschwarm. Insgesamt sehr gute 500,– Erhaltung, auf schwarzen Karton genäht und gerahmt.

Provenienz: Ex deutsche Sammlung, 1970er Jahre; ex Galerie Peruana, seit 1992. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 558. Veil fragment with a pattern of in rhombi framed birds. Finely woven of light cotton. Chancay, about 1000 - 1400 AD. Well preserved, attached to a black carton paper and framed. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

754 Teil eines Tempeltuches mit Lamas. Chancay, ca. 1000 - 1400 n. Chr. 64 x 58cm, Rahmen 77 x 73cm. Gewebt in brauner und hellbrauner Wolle. In enge Reihen angeordnete Doppellamas. Kleine Reparaturen, auf beigen Stoff aufgelegt und hinter Glas gerahmt. 300,–

Provenienz: Ex deutsche Sammlung, 1970er Jahre; ex Galerie Peruana, seit 1992. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 565. Part of a temple cloth with arranged in rows double-lama figures. Woven wool in brown and light brown. Chancay, about 1000 - 1400 AD. Some repairs, attached to a beige stretcher and framed under glass. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

755 Textilfragment gefärbt in Batik-Technik. Nazca, ca. 200 - 600 n. Chr. 79 x 40cm, Hintergrund 97 x 50cm. Auf rotem Hintergrund drei Reihen gelber Rhomben mit roten Punkten im Inneren. Verfärbung und kleine Löcher, auf blauen Stoff aufgelegt. 300,–

Provenienz: Ex deutsche Sammlung, 1970er Jahre; ex Galerie Peruana, seit 1985. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 571. Textile fragment colored in batik technique. On the red background three rows of yellow rhombi, each with a red dot inside. Nazca, about 200 - 600 AD. Some discoloration and small holes, attached to a blue stretcher. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

756 Zwei Tempeltücherfragmente. Chancay, ca. 1000 - 1400 n. Chr. Gewebt oder bemalt in Beige, Braun und Dunkelbraun. a) 52 x 30cm, Rahmen 62 x 54cm. Abwechselnd auf hellem oder dunklem Hintergrund drei Reihen von großen und eine Reihe von kleinen Vögeln. b) 47 x 47cm, Rahmen 60 x 60cm. Mit drei Registern von Mäander und Stufenrhomben. Einige Beschädigungen. 2 Stück! Gute Erhaltung, je auf beigen Stoff aufgelegt und hinter Glas oder Acrylglas gerahmt. 600,–

Provenienz: Ex deutsche Sammlung, 1970er Jahre; ex Galerie Peruana, seit 1985 u. 1989. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 573. Two temple cloth fragments. Woven in beige, brown and dark brown. a) Alternating in colors bands with large and small birds following one another. b) Three large registers with maeander and staired rhombi. Chancay, about 1000 - 1400 AD. Well preserved, some damage, each attached to a beige stretcher and framed under glass or acrylic glass. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

257


757 Gruppe kleine Shipibo Gefäße. 1960er Jahre. Ø ca. 13,5 - 26cm. Ton mit dünnem Überzug, Bemalung in Weiß, Schwarz, Rot und Blau, Behandlung mit Harz. Zwei bauchige Töpfe, eine tiefe und eine flache Schale; jeweils mit feinem labyrinthähnlichem Muster. 4 Stück! Ein Stück am Rand aus Fragmenten repariert, 400,– sonst intakt.

Provenienz: Ex Sammlung H.S., München; erworben in Ucayali Region 1975, seitdem in Deutschland. Set of small Shipibo vessels. Clay with a thin slip, design in white, black, red and blue, treated with resin. Two larger flat jars with slightly outward rim, a deeper and a shallow bowl; each with a labyrinth-like geometrical pattern. One piece reassembled at the rim, otherwise intact. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

758 Sammlung nordamerikanische Steinbeile und Kachinafigur. a) H 44cm. Hölzerne Kachinafigur der Hopi Indianer mit weißer, schwarzer und blauer Bemalung. Um das Jahr 1900. Farbe teils abgeblättert. Ex Dannenberg, Berlin. b) H 17cm. Axt aus beigebraunem Gestein mit Nut zur Befestigung am Schaft. Intakt, auf Ständer. c) H 12 cm. Axt aus grau-braunem Gestein mit Nut zur Befestigung am Schaft. Intakt, auf Ständer. d) L 16cm. Axt aus grau-braunem Gestein mit breiter Nut zur Befestigung am Schaft. e) L 21 cm. Lange Axt aus grauem Gestein. Absplitterungen am hinteren Ende. Die Steinäxte (b-e) ca. 3000 - 500 v. Chr. 5 Stück! 750,– Provenienz: Ex Sammlung D.S., Norddeutschland.

Collection of North-American objects. a) Hopi Kachinga figurine. Around 1900. Colour worn. b-e) Four Northamerican stone axes, around 3000 - 500 BC. Small pieces chiped off, mostly intact. 5 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

759 Zwei große silberne Berber-Anhänger. 19. Jh. Durchbrochen gearbeitet und reich ziseliert. 2 Stück! Intakt. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung F. X. M., Oberbayern, 1930er bis 1940er Jahre. Two large silver Berber pendants, openwork and richly chiselled. Intact. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

760 Sammlung von Berberschmuck. 19. Jh. Aus Silber, vier davon sind an Ketten befestigt. 9 Stück! Intakt. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung F. X. M., Oberbayern, 1930er bis 1940er Jahre. Collection of silver berber jewellery,thereof four fastenend to chains with red beads (garnet?). Intact. 9 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

258

761 Sammlung äthiopischer Devotionalien. Jemen und Saudi-Arabien, 18. / 19. Jh. U.a. fünf Gebetstafeln, H 4,8 - 7,3cm, B 4cm, Mittelstück B 2,7cm, ziseliert und reliefiert auf beiden Seiten und am Rand mit einem Schlingbandmotiv, dem Erzengel Gabriel, einem Kreuz; alle mit Durchbohrungen versehen; wohl 19. Jh., außerdem eine Gebetsrolle und ein Gebetsbuch (leicht beschädigt) aus Pergament, rot und schwarz in Gé-ez beschriftet und mit Malereien versehen, 2 silberne Anhängerkreuze und ein ei400,– sernes (?) Anhängerkreuz. 10 Stück! Intakt.

Provenienz: Ex Sammlung F. X. M., Oberbayern, 1930er bis 1940er Jahre. Collection of Ethiopian devotional objects, among others six prayer tablets chiselled and decorated in relief on both sides, among others with a looping ribbon motif, the archangel Gabriel, a cross, all pierced; probably 19th century, a prayer roll and a prayer book (slightly damaged) made of parchment, inscribed in red and black in Gé-ez and decorated with paintings, two silver pendant crosses and an iron (?) pendant cross. Intact. 10 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

762 Große Sammlung Berberschmuck aus Silber. 11 hohl gearbeitete große Armreife (Ø 9,1 - 11cm). Ein hohl gearbeiteter Armreif mit Scharnier (Ø 6,6cm). Ein flach gestalteter Armreif mit Scharnier (Ø 7,2cm). Ein massiv gegossener Vierkantarmreif (Ø 9,4cm). Zwei flache, zylindrische Armreife (H 6,9 und 7,1cm, Ø 5,4 und 6cm). Eine pinienförmige Applik mit Rosette (H 4,9cm, Ø 6,5cm). Alle mit reichem Dekor in Form von Rauten und 400,– Kugeln. 17 Stück!

Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung L. W. Rexroth, in Deutschland vor 1970. Large collection silver jewellery of the Berber cultures incl. 16 bracelets and one piriformed applique with rosette. All decorated with rhombes and globes. 17 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

763 Große Sammlung Fuß- und Armreife und -spangen sowie ein Katanga Kreuz. Westafrika. Ø 5 - 12cm. Messing und Bronze, einmal eine Silberlegierung. 32 Stück! Intakt. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung Dr. W. G., München, erworben in den 1960er Jahren im Kunsthandel. Large collection of African brass and bronze, also one silver alloy, foot and arm bangles and bracelets, as well as one Katanga cross. Western Africa. Intact. 32 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!


764 Jambia. Jemen, um 1900. H 29cm. Krummdolch mit gegrateter Klinge, Horngriff und Heft mit floral verziertem Silberblech beschlagen, zugehörige Scheide aus Holz rückseitig mit Leder bezogen und vorderseitig ebenfalls mit floral verziertem Silberblech beschlagen. Dazu wahrscheinlich originaler, aber modern gekürzter und ergänzter, Tragegürtel mit Metallfadenstickerei. Getragener Zustand mit kleineren Reparaturen. 200,–

Yemeni curved dagger with ridged blade, horn handle and hilt fitted with silver sheeting with floral decoration, matching wooden scabbard covered with leather on the back and also fitted with silver sheeting with floral decoration on the front. In addition a probably original, but modernly shortened and supplemented, carrying belt with metal thread embroidery. Around 1900. Worn, with minor repairs. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

765 Zwei arabische oder jemenitische Krummdolche (Jambiya). Einer mit einer eisernen Klinge, hölzernem, schwarz gefärbtem Griff und teilweise silberner Scheide mit Tragegurt, wohl 19. Jh. Klinge etwas rostig. Der andere ebenfalls mit eiserner Klinge, hölzernem, schwarz gefärbtem, eingelegtem Griff. Die Scheide ist aus Leder und Textil, mit Schnüren umwickelt; dabei ein reich mit goldenen und roten Fäden bestickter Gürtel, wohl 20. Jh. 2 400,– Stück! Intakt.

Provenienz: Ex Sammlung F. X. M., Oberbayern, 1930er bis 1940er Jahre. Two Arab or Yemeni scimitars (jambiya). One with an iron blade which is somewhat rusty, wooden handle dyed black and partly silver scabbard with attached belt, probably 19th century. The other also with an iron blade, wooden handle, dyed black and inlaid with a silver disc. The scabbard is made of leather and textile, wrapped with cords, and with an attached belt, richly embroidered with gold and red threads, probably 20th century. Intact. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

766 Zeremonialbeil der Chokwe. Angola. L 48,5cm, mit geometrischen Motiven reich beschnitztes Oberteil und eiserner, mit menschlichen Figuren beidseitig bepunzter Klinge. Rostspuren, sonst intakt. 450,– Provenienz: Ex Sammlung Jo Christiaens, Belgien.

Ceremonial axe of the Chokwe, Angola, with richly carved upper part and iron blade stamped with human figures on both sides. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

767 Langes Messer der Ngombe. D.R. Kongo. L 54,5cm, mit eiserner Klinge und hölzernem Griff, beschnitzt mit fünf kleinen Köpfen und einer Silberspirale geschmückt. Rostspuren, sonst intakt. 450,– Provenienz: Ex Sammlung Jo Christiaens, Belgien.

Long knife of the Ngombe, D.R. Congo, with iron blade and wooden handle, carved with five small heads and decorated with a silver spiral; traces of rust, otherwise intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

768 Kleine Gesichtsmaske, mfon. Ibibio, Nigeria. H 15,5 cm. Mit Resten roter und schwarzer Farbe und asymmetrischer Frisur aus angedeuteten kleinen Zöpfen. Solche Masken treten bei den Aufzügen der Ekong-Gesellschaft auf; sie symbolisieren - zum Unterschied von den häßlichen idiok-Masken, die umherirrende Geister darstellen - diejenigen Geister, die ins Paradies gelangt sind. Gebrauchspatina, intakt. 450,– Provenienz: Ex Süddeutsche Privatsammlung.

Small face mask, mfon, Ibibio, Nigeria, with remains of red and black dye and an asymmetrical coiffure of indicated small plaits. Such masks appear during the processions of the Ekong society; they symbolise - in contrast to the uglier idiok masks, which represent wandering spirits - those spirits who have reached paradise; used patina. Intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

769 Stehende männliche Figur. Baule, Elfenbeinküste. H 38,5 cm. Vermutlich vom Typ Blolo Bian mit Narbentatuierungen auf Stirn und Wangen, kammartiger Frisur aus parallel geordneten Zöpfchen und rot-weißen Glasperlenketten um die Fesseln. Dunkelbraune Patina, großer Riss vorne im Sockel, sonst intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung A.H., Bayern; in Deutschland seit vor 1970.

Standing male figure, Baule, Côte d‘Ivoire, probably of type Blolo Bian with scarification marks on forehead and cheeks, crested coiffure of parallel plaits and strings of red and white glass beads around the ankles; dark brown patina; large crack in front of base, otherwise intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

770 Weibliche Zwillingsfigur ibedji. Yoruba, Nigeria. H 27cm. Mit aufgetürmter Frisur aus parallel angeordneten Zöpfen, dunkelbraune Patina, Narbentatauierungen im Gesicht und am Leib, als Schmuck kleine türkisgrüne Glasperlenkette. Sockel vorne ausgebrochen und durch Insektenfraß beschädigt, sonst intakt. 350,–

Provenienz: Ex Sammlung F. X. M., Oberbayern, 1930er bis 1940er Jahre. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 894. Yoruba, Nigeria, female twin figure ibedji with towering coiffure, skin scarification marks on face and body and with dark brown patina; small string of turquois-green glass beads around the waist; front part on base broken of, some damage also here by insect bite, otherwise intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

771 Männliche Zwillingsfigur ibdeji. Yoruba, Nigeria. H 28cm. Mit aufgetürmter Frisur aus parallel angeordneten Zöpfen, dunkelbraune Patina, Narbentatauierungen im Gesicht und am Leib, als Schmuck kleine schwarze Glasperlenkette. Abreibungen am Sockel, sonst intakt. 350,–

Provenienz: Ex Sammlung F. X. M., Oberbayern, 1930er bis 1940er Jahre. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 893. Yoruba, Nigeria, male twin figure ibedji, with towering coiffure, skin scarification marks on face and body and with dark brown patina; small string of blackish glass beads around the waist; abrasions on base, otherwise intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

259


772 Sammlung von afrikanischen Skulpturen. a) Phallus aus Holz, Fon, Benin, H 36cm, mit schwarzbrauner Opferkruste. b) Männliche Zwillingsfigur venavi, Ewe, Togo, H 27cm, mit Kette aus kleinen Glasperlen, bräunliche Patina, Risse. c) Weibliche Zwillingsfigur ibedji mit blau („Ricketts washing blue“) aufgetürmter Frisur in zwei, spitz zulaufenden Zöpfen. Basis (später?) ebenfalls blau gefärbt, stark durch langen Gebrauch und Insek400,– tenfraß beschädigt. 3 Stück!

Provenienz: Ex Sammlung F. X. M., Oberbayern, 1930er bis 1940er Jahre. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 891. Collection of African sculptures: a) Penis of wood, Fon, Benin, with blackish brown sacrificial crusty patina. b) Male twin figure venavi, Ewe, Togo, with necklace of small glass beads; brownish patina, cracks. c) Female twin figure ibedji with blue dyed („Ricketts washing blue“) piled up coiffure in two, tapering plaits; base (later ?) also dyed blue; heavily damaged by long use and insect bite. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

773 Kleine Marionettenfigur. Nyamwezi, Tansania. H 19,8cm. Mit Kammfrisur sowie separat geschnitzten Armen und Beinen. Braune, matt glänzende Patina, intakt. 350,–

Provenienz: Ex Sammlung C.K., Brandenburg. Für Marionettenfiguren der Nyamwezi s. J. Jahn (Hrsg.), Tanzania (1994) S. 224. Small puppet figure, Nyamwezi, Tanzania, with crested coiffure, separately carved arms and legs; brown, dull patina, intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

774 Gongschläger, laouré. Baule, Elfenbeinküste. H 24,5cm. Mit gedrehtem Griff, auf einer Seite mit einer gehörnten Maskarone beschnitzt. Braune, glänzende Patina, intakt. 350,–

Provenienz: Ex Neumeister Auktion 52, 14.11. 2012, Los 1015. Ex Süddeutsche Privatsammlung. Baule, Ivory Coast, gongbeater laouré, brown, glossy patina. Intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

775 Miniatur-Kalebassenhocker. Kwere oder Zaramo. H 44cm. Der Hocker selbst ist durchbrochen gearbeitet, die leicht gewölbte Rückenlehne rückwärts mit eingeschnittenen Rauten geschmückt, die Vorderbeine sind gerade konzipiert, die rückwärtigen vereinigen sich unten mit einem Schwung. Auf der Lehne ist eine mwana hiti-Figur angeschnitzt, die Mitte der Sitzfläche kreisrund ausgespart, um der Kalebasse Platz zu bieten. Teilweise starke Gebrauchsspuren, bräunliche Patina, intakt. Pu500,– bliziert!

Provenienz: Ex Sammlung C.K., Brandenburg; ex Sammlung Peter Loebarth, Hameln, um 1970, in situ erworben; Dr. Paul Kummert, Frankfurt a.Main; Galerie von Miller, Frankfurt a. Main. Publiziert in: Chr. Kennert, Vom Holz zur Form. Eine Sammlung alter afrikanischer Holzgefäße (2018) S. 19, Abb. 6 u. 7. Für die hochlehnigen Hocker s. bei J. Jahn (Hrsg.), Tanzania, (1994) S. 140 ff. Miniature high-backed calabash stool, Kwere or Zaramo, Tanzania, the stool itself is open-worked.The slightly curved backrest is decorated with incised diamonds, the front legs are straight, the back legs join at the bottom with a curve. A mwana hiti figure is carved on top of the backrest, the centre of the seat is circularly recessed to accommodate the calabash. Partially heavy signs of wear, brownish patina, intact. Published! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

776 Zwei Getreidetürschlösser. a) Dogon, Mali, abstrakt gestaltet, H 34cm. b) Bambara, Mali, wohl später mit einem Kopf beschnitzt, H 35cm. Beide mit Riegel. 2 Stück! Teilweise verkrustete dunkelgraue bis schwarzbraune Patina, intakt. 500,– Provenienz: Ex süddeutsche Privatsammlung.

Two granary door locks: a) Dogon, Mali, abstract conceived and b) Bambara, Mali, probably later carved with a head. Intact. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

777 Ungewöhnliche Graburne. Bura Asinda Sikka, Burkina Faso, 3. - 16. Jh. H 26,5cm. Aus beige geschlämmter Terrakotta in zylindrischer Form mit relieferten Andeutungen von Gesichtszügen und Nabel, sowie zahlreichen Durchbohrungen. Intakt. 450,– Provenienz: Ex Sammlung C.K., Brandenburg. In Deutschland seit mindestens 2004; ex Gallery African and Tribal Arts, Berlin.

Unusual funerary urn, Bura Asinda Sikka, Burkina Faso, of terracotta with beige slip in cylindrical form, supplied with indicated facial features and navel, as well as numerous piercings. Intact. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

260


778 Zwei Terrakotta-Skulpturen. Kwere oder Zaramo. a) Kopfplastik aus grau-brauner Terrakotta, Komaland, Burkina Faso / Niger, H 13,5cm, 13. -16. Jh., mit hervortretenden Augen, gewölbter und gekerbter Stirn-Nasenpartie, sowie breitem, geschlossenen Mund. b) Zylindrischer Torso ohne Kopf aus grau-brauner Terrakotta, H 10cm, mit angedeuteten Armen, Komaland, Burkina Faso / Niger. 2 Stück! Beide intakt. 300,–

Provenienz: Ex Sammlung C.K., Brandenburg.

Two terracotta sculptures: a) Head sculpture of greyish brown terracotta, Komaland, Burkina Faso / Niger, 13th -16th century, with protruding eyes, bulging and notched forehead and nose, and a broad, closed mouth. b) Cylindrical torso without head, greyish brown terracotta, with indicated arms, Komaland, Burkina Faso / Niger, both intact. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

779 Sammlung von afrikanischen Objekten. Zwei Koranständer aus hellbraun patiniertem Holz, 33,5 x 49cm & 17,5 x 36cm aus Nordafrika, teilweise à-jour in verschiedenen Ornamenten gearbeitet, der größere mit Perlmutt-Einlagen geschmückt und intakt, der kleinere mit minimalen Abreibungen. Dabei Koranbrett, beidseitig schwarz beschriftet, kleine Risse, Rand an einer Seite etwas ausgebrochen. 3 Stück! 550,–

Provenienz: Ex Sammlung F. X. M., Oberbayern, 1930er bis 1940er Jahre. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 901. Collection of African objects: Two quran stands of light brown patinated wood, from North Africa, partially with openwork in various ornaments, the larger decorated with mother-of-pearl inlays and intact, the smaller with minimal abrasions Quran board, inscribed in black on both sides; small cracks, edge somewhat chipped on one side. 3 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

780 Äthiopische Gebetsrolle. 19. / 20. Jh. 150cm. Langer Pergamentstreifen, darauf zweispaltiger Text in roter und schwarzer Tinte. Die Textfelder wechseln sich mit Partien mit Darstellungen von Menschen und geometrischen Mustern ab. An einer Stelle zerschnitten und geklebt, leichte Beschädigungen am Rand, Flecken, gerahmt. 600,–

781 Perlenbestickter lederner Mädchenschurz. Ndebele, Südafrika. 55 x 48cm. Plus Friseurbild von Middle Art, eigentlich Augustin Okoye (1936 Nri, Nigeria), Yoruba-Maler in Onitsha. Von Ulli Beier nach Ife eingeladen, malte er zunächst Reklameschilder wie das hier angebotene und religiöse Bilder, später dann als artist-in-residence an der Obafemi Awolowo University seine bekannten Kriegsbilder. Unten signiert mit „Middle Art 35 New 500,– Mkt Rd“. 2 Stück!

Provenienz: Ex Sammlung F. X. M., Oberbayern, 1930er bis 1940er Jahre. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 915. Beaded girl‘s leather apron, Ndebele, South Africa, and hairdresser‘s picture by Middle Art, actually Augustin Okoye, (1936 Nri, Nigeria); signed below: „Middle Art 35 New Mkt Rd“. A Yoruba painter in Onitsha. Invited to Ife by Ulli Beier, Middle Artfirst painted advertising signs, like the one offered here and religious paintings; then, later as artist-in-residence at the Obafemi Awolowo University he painted his famous war paintings. 2 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

782 Große Sammlung antiker und antikisierender Objekte. Darunter eine byzantinische Bronzekanne (H 17,2cm). Aus Terrakotta sind u.a. eine schöne römische Theatermaske (H 10,7cm) sowie zwei Ziegelfragmente mit Schwan und Biene (8,3 und 9,5cm). Weiterhin eine spätantike Scheibe mit Pferd (Ø 7,6cm). Außerdem ein römischer Fingerring aus Chalzedon (Ø 2,9cm), ein römischer Bronzeanhänger mit Emaileinlagen (H 3,4cm), Glas- und Achatperlen aus dem Vorderen Orient u.v.m. 41 Stück! Teilwei1.000,– se fragmentiert, teilweise mit Fehlstellen. Provenienz: Ex Sammlung H. W., Nordrhein-Westfalen, seit vor 1980.

Large Collection of Ancient objects and objects after the Antique incl. e.g. a Byzantine bronze jug, a Roman terracotta in form of a theatre mask, two fragments of terracotta tiles with a swan and a bee, a Late Antique disk with a horse, a Roman ring made of chalcedony, a Roman bronze pendant with colored enamel, several Western Asiatic glass and agate beads and others. Mostly fragmented. 41 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

Provenienz: Ex Privatsammlung E.R., München, seit den 1970er Jahren.

Ethiopian prayer scroll with depictions of humans and geometrical pattern. One part cut and reattached, small damages, stains, framed. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

261


783 Kleine Sammlung interessanter antiker Objekte. Griechisch: Terrakotta-Statuette eines Mädchens mit verhülltem Kopf. H 16,7cm. Kopf gebrochen und wieder angesetzt. Römisch: Rechteckiger Ziegel der Legio I Italica. 27,3 x 12,7cm. Kleine Absplitterungen, sonst intakt. Drei Terra Sigillata Scherben gallischer Ware. Darauf Hirsch und Panther, Vogel und Weinlaub. L 7,6 - 9,4cm. Zwei Zwiebelknopffibeln aus Bronze. L 7 und 7,3cm. Grüne Patina, intakt. Dazu eine moderne Miniaturreplik einer Karyatide 250,– vom Erechtheion. H 6,2cm. Dunkel patiniert. 8 Stück!

Provenienz: Aus der bayerischen Privatsammlung H. W. Terrakotta ex Münzzentrum Rheinland - Heinz-W. Müller, Solingen Auktion 182, 2017, Los 1018; Ziegel der Legio I ex Gerhard Hirsch Nachf., München Auktion 312, 2015, Los 731 („aus englischer Sammlung“); Terra Sigillata-Fragmente erworben 2010 bei Den of Antiquity Int Ltd, Cambridge; Bügelfibeln ex Gerhard Hirsch Nachf., München Auktion 354, 2020, ex Los 521 („seit den frühen 1980er Jahren in deutschem Privatbesitz“). Collection of interesting Ancient objects. Greek: Terracotta of a young veiled lady. Head broken and reattached. Roman: Tile of the Legio I Italica. Few tiny fragments are missing, otherwise intact. Three potsherds of Gaulish terra sigillata. With a deer and a panther, a bird, a vine. Two Late Antique knob fibulae made of bronze. Green patina, intact. Plus a modern miniature replica of a Caryatid from the Athenian Erechtheion. With dark patina. 8 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

784 Sammlung Terra Sigillata und anderes. 32 TS-Fragmente, teilweise von formgetöpferten TS-Schüsseln mit figürlichem Dekor. 2 - 11,6cm. Dazu zwei Abstandshalter für den Ofen, ein Ziegelfragment (20,9cm) sowie eine bauchige Kanne aus hellem Ton (H18,7cm, kleine Fehlstellen an der Mündung). Alles aus der römischen Töpferei in Westerndorf, 1. - 3. Jh. n. Chr. Weiterhin 12 neolithische Pfeilspitzen (L 1,6 - 7,3cm, montiert in einem Bilderrahmen) sowie ein neolithischer Steinring (Ø 1,4cm) aus der Sahara. 49 Stück! Mit Kopie eines Aufsatzes zur Töpferei von 250,– Westerndorf!

Provenienz: Ex Sammlung F. X. M., Oberbayern, 1930er bis 1940er Jahre. Collection of Roman Pottery and more. 32 fragments of terra sigillata, partially from mould formed TS-bowls with rich decor. Two distance holders, a fragment of a tile and a bottle made of beige terracotta. All from the Roman Pottery of Westerndorf, 1st - 3rd century A.D. Furthermore 12 neolithic arrowheads (mounted in a frame) and a neolithc stone ring, all from the Sahara. 49 pieces! With copy of an article about the Pottery of Westerndorf! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

785 Sammlung verschiedener Kleinobjekte. Sechs kleine Bronzeobjekte: Weibliches Idol mit abgespreizten Armen, korrodiert (H 7,1cm); Gürtelschnalle, etwas korrodiert, intakt ( L 5,5cm); dünner Armreif, intakt (Ø 6cm); Applike in Form eines schreitenden Pferdes, intakt (L 4cm); anthropomorphes Idol mit Schlangenkopf, intakt (H 3,7cm); kleine Stierskulptur, korrodiert (L 3,4cm); Stab aus Kalkstein, intakt (L 23,5cm); vier kleine Nadeln aus Knochen, zwei abgebrochen (L 13,5-5cm); vier Knöpfe aus Knochen, teilweise mit Punktdekor (1,8-1cm); Muschel, am Rand in drei Zonen mit eingeritztem Strich- und Punktdekor verziert, intakt (Ø ca. 12cm); ovale Schale, aus Muschelkalk geschnitten, in der Mitte Loch (L 12cm). 16 Stück! 150,– Provenienz: Alte englische Sammlung, vor 2000. Ex Gorny & Mosch, München Auktion 283, 2021, Los 877.

Collection of small objects from bronze, bone and shell lime. Therein contained are bronze idols, a small bracelet, a belt buckle and miniature animals, five brooches, a nail and a pendant. Furthermore also a limestone staff, buttons and needles made from bone and two decorated shells. All intact and in very good condition. 16 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

786 Zwei römische Bronzen sowie neolithische Gegenstände. Bronze: Stier auf Sockel. H 5cm, L 3,7cm. Adler. H 3,8cm. Neolithisch: Drei Pfeilspitzen, ein Schaber und zwei Zähne. 8 Stück! 250,–

Provenienz: Ex Sammlung G. B., München, erworben 2015 auf den Mineralientage, München. Two Roman bronzes, a bull on base and an eagle, plus three arrowheads, a scraper and two animal teeth from the Neolithic Period. 8 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

787 Sammlung Bronze- und Bleiobjekte aus römischer bis frühislamischer Zeit. Darunter schöne spätrömische und byzantinische Gürtelschnallen (L 3,5 - 5,2cm) aus Bronze. Aus Blei eine Pseudoglocke (H 4,3cm) und ein mittelbyzantisches Siegel mit geflügeltem Heiligen (Ø 3,6cm). 13 Stück! Alle Objekte mit Patina, 500,– teilweise kleine Fehlstellen, sonst intakt.

Provenienz: Aus dem niederrheinischen Nachlass H. W., erworben zwischen 1975 - 1997. Collection of bronze and lead objects from Roman to Early Islamic Times incl. a Late Roman and Byzantine bronze belt-buckle,a pseudo bell and a seal from Byzantine Period. All objects with patina, little fragments of few pieces are missing, otherwise intact. 13 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

262


788 Sammlung antiker and nachantiker Objekte. Darunter Paar römischer Glasreife (Ø 5cm), ein Set bronzezeitlicher Armreife und Spiralringe (Ø 2,5 bis 8,5cm), ein Topf der Lausitzer Kultur (H 11,3cm, Fehlstelle an der Mündung) sowie ein islamisches Kholgefäß aus Bronze (H 7,2cm). 16 Stück! 400,–

Provenienz: Aus der Hamburger Sammlung André Hüsken, erworben ab 1990 und vor 2000. Ex Gorny & Mosch 287, München 2022, Los 932. Collection of Ancient and After Antique objects incl. a pair of Roman glass bracelets, a set of bracelets and spirals from the Bronze Age, a pot of the Lusatian Culture (one fragment is missing) and an Islamic bronze khol vessel. 16 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

789 Schöne Sammlung antiker Objekte. Neolithisch: Ein großer Faustkeil (L 13,7cm), 13 kleine Klingen und Schaber (L 4,1 - 8, 1cm) sowie zwei große Äxte aus schwarzem Stein (L 10,2 und 11,6cm). Dazu vier Nadelspitzen aus Bein (L 6 - 8,9cm). Bronzezeitlich: Sieben Armreife in Spiralform (Ø 3,9 - 8,3cm). Aus dem Alten Orient: Drei Fragmente von Schrifttafeln und ein Fragment eines Gründungsnagels, alle aus Terrakotta (L 5,6 - 12,3cm). Zwei Stäbe von Stiftmosaiken, einer aus rotem Sandstein (L 7,2cm), einer aus Terrakotta (L 11,4cm), sowie ein Fragment eines glazierten Wandziegels (L 6cm). Römisch: Spätantike Tonlampe (L 9,1cm). Dazu: Acht Spinnwirtel und Webgewichte aus verschiedenen antiken Epochen (L 3,4 - 5,6cm). 43 Stück! Teilweise fragmentiert, teilweise mit kleinen Fehlstellen, teilweise 250,– intakt. Provenienz: Aus der bayerischen Privatsammlung K. F., aus altem Familienbesitz, erworben vor 1980.

Nice collection of ancient objects. Neolithic: Large hand-axe and 13 small stone knifes and scrapers. Two axes made of black stone, one with drilled hole. Four needles made of bone. Late Bronze Age: Seven bracelets in spiral-form. Western Asiatic: Three terracotta fragments with rest of cuneiform inscriptions and a fragment of a foundation nail. Two bolts of mosaics, one made of reddish sandstone, one of terracotta. One fragment of a tile with colored glaze. Roman: Terracotta lamp from the Late Roman Period. Plus: Eight spindle whorls and loom weights made of terracotta from different ancient cultures. Partially fragments or with small missing parts, partially intact. 43 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

790 Ein Terrakottakopf, eine Steinfigur und zwei Bronzeäxte. a) H 11cm. Weiblicher Kopf aus Terrakotta mit hoher, aufwändiger Frisur, römisch, 2. - 4. Jh. n. Chr. Am Hals gebrochen, berieben. b) 6 x 8,5cm. Steinskulptur mit zwei nebeneinander im Schneider- oder Lotussitz sitzenden Figuren. Stark berieben. c) H 10cm. Halbmondförmiger Axtkopf mit Liniendekor und Durchbruch zum Schaft. Unterhalb des Schafts gebrochen, Benutzungsspuren an der Schneide. Südamerika 14. - 16. Jh. n. Chr. d) 12cm. Bronzeaxt mit zwei Zapfen zur Befestigung. Südamerika, 14. - 16. Jh. n. Chr. 4 Stück! Alle Stücke auf Ständern. 400,–

791 Moderne Kopie eines römischen Helms des Typus Weisenau. Buntmetall (Messing?), L 35cm, B 32cm. Mit halbkugeliger Kalotte und breitem Nackenschirm. Über der Stirn ein waagerechter Bügel. Der Ohrenschutz separat angenietet. Mit Wangenklappen. Intakt. 300,– Provenienz: Ex Sammlung Ingo Underberg, Stuttgart. Vgl.: T. Fischer, Die Armee der Caesaren (2012) S. 146 f.

Modern copy of a roman helmet of the Weisenau type (Imperial Gallic A). With a broad neck guard, attached ear protectors, frontal reinforcement and cheek pieces. VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

LITERATUR 792 Konvolut Auktionskataloge 1995 - 2006. 10 Kataloge von Christie‘s Antiquities, 21 Kataloge von Sotheby‘s Antiquities/Antiquities and Islamic art. Christies Antiquities New York 18.12.1998; 04.06.1999; 09.12.1999; 13.06.2000; 07.12.2000; 08.06.2001; 5. - 6.12.2001; 13.6.2002; 11.12.2003; 09.12.2005. Sotheby’s Antiquities and Islamic art, New York 08.12.1995; Antiquities and Islamic art, New York 01.06.1995; Antiquities, London 14.12.1995; Antiquities, New York 13.06.1996; Antiquities, London 10.12.1996; Antiquities, New York 17.12.1996; Antiquities and Islamic art, New York 31.05.1997; Antiquities including the Erlenmeyer collection (part II), London 12.06.1997; Antiquities and Islamic art, New York 17.12.1997; Antiquities and Islamic art, New York 04.06.1998; Antiquities and Islamic art, New York 17.12.1998; Antiquities, New York 05.06.1999; Antiquities and Islamic art, New York 08.12.2000; Antiquities and Islamic art, New York 12.06.2001; Antiquities, New York 07.12.2001; Antiquities and Islamic art, New York 13.06.2002; Antiquities, New York 11.12.2002; Antiquities, New York 09.12.2003; Antiquities, New York 09.12.2004; Antiquities, New York 07.12.2005; Antiquities, New York 06.12.2006. 31 Stück! 125,–

10 catalogues Christie’s Antiquities, 21 catalogues Sotheby’s Antiquities/ Antiquities and islamic art.31 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

Provenienz: Ex Sammlung D.S., Norddeutschland.

a) Roman female terracotta head, 2nd - 4th century AD. Broken at neck, worn. b) Stone sculpture with two sitting figures. Worn. c) Crescent-shaped bronze axe head. Broken at shaft. South America 14th - 16th century AD. d) Bronze axe. South America 14th - 16th century AD. 4 pieces! VERKAUFT WIE BESEHEN, KEINE RÜCKGABE! / SOLD AS VIEWED, NO RETURN!

263


Folgende Losnummern in diesem Katalog befinden sich in der Vorübergehenden Verwendung (gekennzeichnet mit •) The following lot numbers in this catalogue are subject to temporary admission (marked with •): 53, 76, 89, 120, 205, 337, 356, 358, 359, 360, 361, 362, 363, 364, 383 Das auf den Zuschlag zu zahlende Aufgeld beträgt einheitlich 20%. Zusätzlich werden Einfuhrumsatzsteuer und Versandkosten nach folgenden Maßgaben erhoben: Für Käufer aus EU Ländern gilt: Nach der endgültigen Zollabwicklung, die erst nach dem erfolgten Zuschlag erledigt werden kann, wird die gesetzliche Einfuhrumsatzsteuer auf den Gesamtbetrag von Zuschlag und Aufgeld in einer separaten Rechnung berechnet. Die Nebenkosten (z.B. Versandkosten) zzgl. gesetzlicher Ust werden separat in Rechnung gestellt. Für Käufer mit Wohnsitz außerhalb der EU (Drittland) gilt: Wird die Ware vom Käufer selbst oder durch Dritte ins Drittland ausgeführt, wird die gesetzliche Einfuhrumsatzsteuer berechnet, später bei Vorlage des gesetzlich geforderten Ausfuhrnachweises erstattet. Wird die Ware von uns selbst in Drittländer ausgeführt, wird die gesetzliche Einfuhrumsatzsteuer nicht berechnet. The buyer´s premium on the hammer price is 20%. Additionally, importation VAT and shipping fees will be dealt with as follows: EU citizens: After finalization of the custom procedure, which can only be concluded after the goods have been sold in auction, the relevant importation VAT on the entire amount of hammer price and buyer’s premium will be charged by a separate invoice. Additional costs (f.e. shipping costs) plus the relevant VAT will be charged separately. Non EU citizens: As far as these buyers export the goods in person or by a third party the relevant VAT will be charged but refunded after receiving the legal proof of exportation. In case that we export the goods the relevant VAT will not be charged.

264


Versteigerungsbedingungen I. Beteiligte 1. Versteigerer Wir versteigern im eigenen Namen für Rechnung der Einlieferer als Kommissionär nach Handelsgesetzbuch. 2. Einlieferer Unsere Rechtsbeziehung zu diesen gestaltet sich nach dem mit diesen geschlossenen Verkaufskommissionsvertrag nebst Anlagen. Die Einlieferer bleiben unbenannt; es sei denn, Behörden, Gerichte oder Erwerber machen von ihrem Offenlegungsrecht nach dem Kulturgutschutzgesetz (KGSG) Gebrauch. 3. Erwerber Wir sind nach dem KGSG verpflichtet, die Identität der Erwerber festzuhalten. Wenn der Erwerber für Dritte bietet, muss er seine Vertreterstellung vor Beginn der Versteigerung offenlegen und uns die Daten des von ihm Vertretenen zur Verfügung stellen. II. Regeln der Versteigerung 1. Die Versteigerung regelt sich nach den nachfolgenden Bedingungen. 2. Mit der Teilnahme an der Versteigerung erkennt der Erwerber diese Versteigerungsbedingungen an. Von unseren Versteigerungsbedingungen abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Erwerbers erkennen wir nicht an und widersprechen diesen hiermit ausdrücklich. III. Vertragsschluss 1. Erwerber a. Erwerber ist sowohl der Verbraucher als auch der Unternehmer oder Kaufmann. Sofern aus Vereinfachungsgründen vom Erwerber in männlicher Form die Rede ist, ist hiermit auch die weibliche Erwerberin gemeint. a.1. Verbraucher Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB). a.2. Unternehmer Wenn der Erwerber in unseren Bedingungen als Unternehmer oder Kaufmann bezeichnet wird, gilt dies nur für den Fall, dass er bei Abschluss des Vertrages mit uns in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§ 14 BGB). a.3. Kaufmann Kaufmann ist, wer ein Handelsgewerbe betreibt, also einen Gewerbebetrieb, der nach Art und Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordert (§ 1 HGB) oder dessen Firma im Handelsregister eingetragen ist (§§ 2, 19 HGB). b. Als Erwerber können Sie Ihr Gebot im Versteigerungssaal, schriftlich, telefonisch oder im Internet abgeben. 2. Gebot a. Jedes Gebot des Erwerbers stellt ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages dar und ist wirksam bis zur Abgabe eines höheren Gebotes (Übergebot). b. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Ausruf des höchsten Gebotes und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung. c. Bei Zweifeln, ob oder an wen ein Zuschlag erfolgt ist, ob ein Übergebot übersehen worden ist, sowie bei sonstigen unklaren Fällen wird die Versteigerungsnummer nochmals ausgerufen. Bei mehreren gleich hohen Angeboten mehrerer Bieter entscheiden wir nach freiem Ermessen. Bei ausschließlichen Internetgeboten erfolgt der Zuschlag virtuell. d. Der Zuschlagspreis bildet die Berechnungsgrundlage für das vom Erwerber zu zahlende Aufgeld. IV. Gebote 1. Die Mindest-Steigerungsstufen betragen gerundete 5 % des Ausrufes bzw. des letzten Gebotes, d. h.

100,00 Euro 200,00 Euro 500,00 Euro 1.000,00 Euro 2.000,00 Euro 5.000,00 Euro 10.000,00 Euro 20.000,00 Euro 50.000,00 Euro 100.000,00 Euro 500.000,00 Euro

bis

5,00 Euro 10,00 Euro 25,00 Euro 50,00 Euro 100,00 Euro 200,00 Euro 500,00 Euro 1.000,00 Euro 2.000,00 Euro 5.000,00 Euro 10.000,00 Euro

2. Schriftliche Aufträge führen wir ohne zusätzliche Auftragsprovision durch. Im Bedarfsfalle erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir die Limits der eingesandten Gebote bis zu 5 % überziehen. Schriftliche Gebote müssen bis 24 Stunden vor Auktionsbeginn bei uns vorliegen. Bei schriftlichen Geboten erhält unter mehreren gleich hohen Geboten das zuerst eingegangene den Vorzug. 3. Telefonische Bieter können wir nur berücksichtigen, wenn sie sich spätestens zwei Werktage vor der Auktion bei uns angemeldet haben. 4. Für die Teilnahme an der Auktion über Internet benötigen Sie einen Zugang zu unserem Internetportal, in dem Sie sich als Neukunde rechtzeitig zu registrieren haben. Mit der Registrierung erkennen sie an, die „Versteigerungsbedingungen“, die „Datenschutzerklärung“ und die „Wichtigen Informationen“ zur Kenntnis genommen zu haben und damit einverstanden zu sein. Als Verbraucher bestätigen Sie mit der Registrierung zusätzlich, die Widerrufsbelehrung und das Widerrufsformular sowie das Impressum mit dem Hinweis auf die Online-Streitbeilegung eingesehen zu haben. 5. Gebote von uns unbekannten Bietern können wir nur ausführen, wenn rechtzeitig ein Depot hinterlegt und diese Hinterlegung bestätigt oder über nachprüfbare Referenzen eine Bonitätsprüfung erfolgreich durchgeführt und rückbestätigt wurde. 6. Aufträge, die unter 80 % des Schätzpreises liegen, werden nicht ausgeführt. 7. Saalbieter kaufen „wie besehen“. Schriftliche-, telefonischeoder Internet-Erwerber haben die Möglichkeit, sich über den Zustand des Versteigerungsstückes während der Besichtigungstage vor der Versteigerung persönlich oder durch einen Vertreter in unseren Geschäftsräumen zu informieren; deren Missverständnisse zu Katalogangaben gehen infolge dessen zu deren Lasten. Bei Telefon- und Internet-Bietern übernehmen wir keine Haftung für die Risiken, die in der Nutzung elektronischer Kommunikationsmittel für die Gebotsabgabe des Erwerbers begründet sind, etwa für das Zustandekommen des Leitungsaufbaus, Leitungszusammenbrüche, Übermittlungsfehler, Ausfall- und Verzögerungszeiten und andere mit diesen Kommunikationswegen verbundene, typische, derartige Risiken mehr, die nicht in unserem Einflussbereich liegen; allerdings nur für den Fall, dass uns hieran der Vorwurf grober Fahrlässigkeit oder des Vorsatzes nicht trifft. V. Preis und Nebenkosten 1. a. Der Erwerber hat den Zuschlagspreis zu zahlen. b. Das Versteigerungsgut wird differenzbesteuert verkauft, es sei denn, einzelne Versteigerungsgüter unterliegen der Vollversteuerung oder befinden sich in der vorübergehenden Verwendung; diese sind sodann auf einer Liste im gedruckten Katalog speziell gekennzeichnet. Bei differenzbesteuerter Ware wird keine Umsatzsteuer ausgewiesen. 2. a. Wir berechnen dem Erwerber zusätzlich bei Auslandsschecks und -überweisungen bis 24.999 € Geldtransferkosten in Höhe von 15,00 € und ab 25.000 € Geldtransferkosten in Höhe von 50,00 €.

265


Wir bieten für Verbraucher, Unternehmer und Kaufmänner als kostenlose Zahlungsart Mitnahme gegen Barzahlung und im Inland Banküberweisung auch ohne Vorkasse gegen rückbestätigte Referenzen an. b. Eigene Kosten seines eigenen Zahlungs-Providers (Bank, Kreditkartenunternehmen u.s.w.) hat der Erwerber gegebenenfalls selbst zu tragen. 3. a. Wenn wir auf Wunsch des Erwerbers versenden, hat der Erwerber auch die Nebenkosten des Versandes zu tragen. Es handelt sich hierbei um Versandkosten, Verpackungskosten, gegebenenfalls Versicherungskosten, gegebenenfalls Export -Lizenzkosten. Diese sind erst nach Zuschlag bezifferbar, da sie individuell vom jeweiligen Versteigerungsgut abhängen. b. Handelt es sich bei dem Erwerber um einen Verbraucher und hat er an der Versteigerung per Brief, Telefon oder Internet teilgenommen, erhält er mit der vorläufigen Rechnung über den Zuschlagspreis auch die Nebenkosten des Versandes mitgeteilt. Diese sind wegen der unterschiedlichen Versteigerungsgüter, der jeweils angemessenen Verpackungs-/ Versandart und des Zielortes nur im Einzelfall und nicht generell im Vorfeld bestimmbar. Der Erwerber als Verbraucher hat die Möglichkeit, bei Nichtakzeptanz der Nebenkosten des Versandes, von dem Versteigerungsvertrag binnen zehn Tagen nach Zugang der vorläufigen Rechnung, mit Eingang bei uns, schriftlich zurückzutreten, ohne dass Kosten für ihn anfallen. Sein Widerrufsrecht wird davon nicht berührt. 4. Bei der Ausfuhr des Versteigerungsgutes aus der Bundesrepublik Deutschland entstehen dem Erwerber gegebenenfalls weitere Kosten für Steuern und Zölle sowie behördliche Aus-/Einfuhrgenehmigungen. Diese sind ebenfalls vom Erwerber zu tragen und im Preis nicht enthalten. 5. Der Erwerber kann seine Zahlung bar gegen Mitnahme erbringen oder durch Überweisung auf eines unserer nachstehenden Konten: Postbank BIC (SWIFT) : PBNKDEFF / IBAN : DE 28700100800150384802 Commerzbank München: BIC (SWIFT) : COBADEFFXXX / IBAN : DE 73700400410666711700 HypoVereinsbank München: BIC (SWIFT) : HYVEDEMMXXX / IBAN : DE 36700202700002860120 6. Die Zahlung hat in der Währung € zu erfolgen. Auslandserwerber sind für die Einhaltung der geltenden Devisen- und Einfuhrbestimmungen allein verantwortlich. VI. Aufgeld und Umsatzsteuern 1. Der Erwerber hat zu dem Zuschlagspreis ein aus diesem berechnetes Aufgeld zu zahlen. 2. Das Aufgeld beträgt bei Erwerbern aus EU-Mitgliedstaaten: a. bei differenzbesteuerter Ware aa. bei Münzauktionen: 25 % ab. bei Auktionen Kunst der Antike: 25 % b. bei vollbesteuerter Ware b.a. bei Münzauktionen: 20 % b.b .bei Auktionen Kunst der Antike: 20 % jeweils zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer auf die Summe aus Zuschlag, Aufgeld und Nebenkosten (Geldtransferkosten und Nebenkosten des Versandes). c. bei Ware in der vorübergehenden Verwendung c.a. bei Münzauktionen: 20% c.b. bei Auktionen Kunst der Antike: 20 % jeweils zuzüglich Einfuhrumsatzsteuer auf den Gesamtbetrag von Zuschlag und Aufgeld auf einer separaten Rechnung. Die Nebenkosten (Geldtransferkosten und Nebenkosten des Versandes) zuzüglich jeweils geltender gesetzlicher Umsatzsteuer werden separat in Rechnung gestellt. 3. Erwerber mit Wohnsitz außerhalb der EU, sofern die Ware exportiert wird: Das Aufgeld beträgt a.a. bei Münzauktionen: 20% b.b. bei Auktionen Kunst der Antike: 20 % Die jeweilige Umsatzsteuer ist geregelt in Ziffer VII. 1. 4. Bei umsatzsteuerbefreiten Goldmünzen gilt generell ein Aufgeld von 15 %.

266

VII. Umsatzsteuerliche Sonderbehandlungen 1. Bei Erwerbern mit Wohnsitz in Drittländern, außerhalb der EU-Mitgliedsstaaten, wird auf den Zuschlagspreis, die Nebenkosten und das Aufgeld die gesetzliche Umsatzsteuer berechnet, jedoch bei Vorlage der gesetzlich geforderten Ausfuhrnachweise in der gesetzlich zulässigen Höhe erstattet. Sofern wir diese Ware für die Erwerber in diese Drittländer ausführen, wird die Rechnung umsatzsteuerfrei gestellt. Im Drittland anfallende Importsteuern oder Zölle trägt in jedem Fall der Erwerber. 2. Gewerbliche Erwerber mit Eintragung in einem EU-Mitgliedsstaat, mit gültiger UmsatzsteuerIdentifikationsnummer, können sich die Umsatzsteuer erstatten lassen; wir benötigen hierfür die gesetzlich erforderlichen Dokumente. Letztere bestehen aus der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer und der Gelangensbestätigung des EU-Mitgliedsstaates, in dem die Umsatzsteueridentifikationsnummer erteilt wurde. Auch hier berechnen wir für den Fall, dass wir die Ware ausführen, und eine gültige Umsatzsteuer-Identifikationsnummer vor dem Erwerb vorgelegt wurde und wir die Gelangensbestätigung erhalten, keine Umsatzsteuer. VIII. Zahlung durch den Erwerber 1. Bei in der Versteigerung persönlich anwesenden Erwerbern (Saalauktion) ist der Kaufpreis zuzüglich des Aufgeldes und eventuell anfallender Nebenkosten sofort fällig. 2. Bei schriftlichen Erwerbern, telefonischen Erwerbern oder Internet Erwerbern versenden wir eine Vertragsbestätigung/ Vorläufige Rechnung, bei Verbrauchern nebst Versteigerungsbedingungen und Widerrufsbelehrung nebst Widerrufsformular, sowie eine Rechnung. Diese Rechnung ist fällig zehn Tage nach Erhalt. IX. Lieferung 1. Die Lieferung an Saalerwerber setzt sofortige Zahlung voraus und erfolgt an schriftliche, telefonische oder Internetkunden in der Regel gegen Vorkasse. Es sei denn, es wurde ein ausreichendes, angefordertes, Deposit hinterlegt oder die Bonität durch Referenz rückbestätigt. 2. Bei Münzauktionen mit Inlandslieferung: a. Verbraucher Wir liefern bei Verbrauchern das Versteigerungsgut – in der Regel – gegen Vorkasse; mit den kostenlosen Zahlungsmöglichkeiten nach Ziffer V,2.a.,Satz2 dieser Versteigerungsbedingungen. Nach Mitteilung des Zahlungsauftrages durch Sie an Ihre Bank werden wir die Versteigerungsobjekte spätestens innerhalb von 14 Arbeitstagen (ohne Samstage, Sonn- und Feiertage) an Sie übersenden. Im Falle der Kreditkartenzahlung oder PayPalZahlung erfolgt die Lieferung der Versteigerungsobjekte spätestens innerhalb von 14 Arbeitstagen (ohne Samstage, Sonn- und Feiertage) an Sie nach Auslösung des Zahlungsvorganges. b. Unternehmer und Kaufmann Wir liefern bei Unternehmern und Kaufmännern die Versteigerungsobjekte – in der Regel – gegen Vorkasse. Die Lieferung der Versteigerungsobjekte erfolgt spätestens innerhalb von 14 Arbeitstagen nach Zahlungseingang. 3. Bei Münzauktionen mit Auslandslieferung und bei Auktionen Kunst der Antike: Die Lieferfrist bestimmt sich nach der nach dem individuellen Versteigerungsgut erforderlichen speziell angefertigten Verpackung, der speziell erforderlichen Versandart und der behördlichen Dauer zur Erstellung etwaig erforderlicher Exportlizenzen/ Genehmigungen. Wir leiten die erforderlichen Maßnahmen unverzüglich in die Wege und führen die Lieferung unverzüglich nach Erstellung der Verpackung, Annahmebestätigung des Speditionsvertrages und Vorlage der behördlichen Urkunden durch. 4. Teillieferungen sind zulässig, soweit es für den Erwerber zumutbar ist. 5. Das Wiedereintreffen der Versteigerungsobjekte bei uns aufgrund Unzustellbarkeit oder verweigerter Annahme werten wir bei Unternehmern und Kaufmännern als Rücktritt und bei Verbrauchern als Widerruf.


6. Bei Rücksendungen muss aus versicherungstechnischen Gründen der Versand vorab mit uns abgestimmt werden. X. Eigentumsvorbehalt Wir behalten uns, soweit wir Kommissionär sind für den Einlieferer, bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises nebst Nebenkosten, Aufgeld und Steuern durch den Erwerber, das Eigentum an den Versteigerungsobjekten vor. Solange der Kaufpreis noch nicht vollständig bezahlt ist, ist der Erwerber, aufgrund dieses Eigentumsvorbehaltes, ohne dass dadurch, soweit er Verbraucher ist, seine Rechte auf Prüfung der Objekte nach dem Widerrufsrecht eingeschränkt werden, verpflichtet, insbesondere Münzen, nicht zu reinigen und diese sowie wie andere Objekte nicht mit chemischen Mitteln oder anderen Gegenständen zu behandeln, nicht zu restaurieren, Slabs nicht aufzubrechen und den Zugriff Dritter auf die Objekte, etwa im Falle einer Pfändung oder einem Besitzwechsel der Objekte, sowie den eigenen Wohnsitzwechsel, uns unverzüglich anzuzeigen. Der Erwerber tritt uns bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages ab, die ihm durch die Weiterveräußerung gegen einen Dritten erwachsen. Wir nehmen, soweit wir Kommissionär sind für den Einlieferer, die Abtretung bereits jetzt an. Nach der Abtretung behalten wir uns vor, gegebenenfalls für den Einlieferer, die Forderung selbst, gegebenenfalls als Kommissionär, einzuziehen, sofern und soweit der Erwerber in Zahlungsverzug ist. XI. Gefahrübergang 1. Verbraucher Ist der Erwerber privathandelnder Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung des Versteigerungsobjektes erst mit Übergabe des Versteigerungsobjektes an den Erwerber auf den Erwerber über. 2. Unternehmer und Kaufmann Ist der Erwerber Unternehmer oder Kaufmann, geht mit der Auslieferung des Versteigerungsobjektes an das mit der Übersendung beauftragte Transportunternehmen, die Gefahr des zufälligen Untergangs oder zufälligen Verschlechterung des Versteigerungsobjektes auf den Erwerber über. 3. Annahmeverzug Im Falle des Annahmeverzuges des Erwerbers geht die Gefahr mit dem Annahmeverzug auf den Erwerber über. 4. Sofern wir haften und der Schaden durch eine vom Erwerber oder für den Erwerber abgeschlossene Versicherung gedeckt ist, hat der Erwerber diese außergerichtlich bevorzugt in Anspruch zu nehmen. Soweit erforderlich, treten wir bereits an dieser Stelle entsprechende Schadensersatzforderungen gegen Dritte an den Erwerber ab. Soweit der Erwerber hierbei Zahlungen erlangt, bleibt unsere Haftung nur für etwaig damit verbundene Nachteile, wie Prämienrückstufungen oder Zinsverluste, bestehen; andernfalls bleibt eine bestehende Haftung von uns unberührt. XII. Mängelhaftung 1. Der Erwerber hat die Möglichkeit, sich vom Erhaltungszustand des Versteigerungsgutes, dessen Qualität und dessen Eigenschaften durch Vorbesichtigung persönlich zu überzeugen. 2. Beschreibungen und Erhaltungsangaben im Katalog und auf unseren Internetseiten zur Versteigerung sind persönliche Einschätzungen unserer qualifizierten Mitarbeiter, die mit Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen nach branchenüblichen Maßstäben durchgeführt und formuliert werden. Sie dienen allerdings nur der Erläuterung und Einordnung, ebenso wie die beigefügten Abbildungen. Dies stellt keine Beschaffenheitsvereinbarung im Sinne des § 434 BGB und auch nicht die Übernahme einer Garantie im Rechtssinne dar. 3. Die Echtheit der Stücke wird gewährleistet, allerdings ohne Übernahme einer Garantie. Bei einer, ohne grob fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzung durch uns, nachträglich erkannten, Fälschung beschränken wir unsere Gewährleistung der Höhe nach auf den Zuschlagspreis einschließlich der Nebenkosten (Nebenkosten des Versandes, Geldtransferkosten)

sowie das Aufgeld und gegebenenfalls Steuer. 4. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass die durch uns versteigerte Ware von den sogenannten GradingUnternehmen angenommen oder die Erhaltungsqualität in einer ähnlichen Form eingeschätzt wird, wie durch uns. Reklamationen, die daraus resultieren, dass ein GradingUnternehmen zu einer abweichenden Qualitätsbewertung gekommen ist, berechtigen nicht zu einer Rückabwicklung des Kaufes. Bei Stücken, die von uns in den sogenannten „Slabs“, (Münzen sind eingeschweißt in Plastikholder, ausgegeben von den Grading-Unternehmen) verkauft werden, entfällt die oben genannte Gewährleistung der Echtheit. Auch für versteckte Mängel, z.B. Randfehler, Henkelspuren, Schleifspuren, etc., die durch den Plastikholder verdeckt werden, übernehmen wir keine Mängelhaftung. 5. Wir übernehmen als Kommissionäre die uns obliegenden Verpflichtungen nach dem Kulturgutschutzgesetz (KGSG). Wir sind hier verpflichtet, bei archäologischen Kulturgütern älter als 100 Jahre und mit einem Wert ab null Euro und bei sonstigen Kulturgütern, also Münzen, ab einem Wert von 2.500,00 Euro unseren besonderen Sorgfaltspflichten nachzukommen. Dazu sind wir allerdings nur verpflichtet im Rahmen des Zumutbaren, insbesondere einer wirtschaftlichen Zumutbarkeit. Wir erfüllen dies durch Prüfung des Versteigerungsgutes durch unsere in der Regel akademisch archäologisch qualifizierten Mitarbeiter. Die Angaben der Einlieferer zu Provenienz, Herkunft, Rechtmäßigkeit und Echtheit der Urkunden lassen wir uns von diesen bestätigen und prüfen dies gegen in den öffentlichen Verzeichnissen und Datenbanken (InterpolDatei of stolen works of art und ICOM Red Lists, Art-LossRegister, Internetportal des BKM nach § 4 KGSG). Darüber hinausgehende Garantien, Gewährleistungen, Zusicherungen oder Verantwortlichkeiten können wir nicht übernehmen, insbesondere auch nicht bei Rückgabeersuchen fremder Staaten oder behördlichen oder gerichtlichen Maßnahmen. Nach dem Hintergrundpapier Münzsammler, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) vom Juli 2016, wird bei Münzen und anderen Kulturgütern eine lückenlose Provenienz durch das neue Kulturgutschutzgesetz nicht gefordert. Es gelten insbesondere Münzen, wenn es sie in großer Stückzahl gibt, diese für die Archäologie keinen relevanten Erkenntniswert haben und nicht von einem EUMitgliedstaat als individualisierbare Einzelobjekte unter Schutz gestellt sind, als keine archäologischen Gegenstände. Dabei können, nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofes, nur Münzen, die keine Massenware sind, von archäologischem Interesse sein. Münzen fallen deshalb als archäologisches Massenprodukt im Regelfall nicht unter die Regelungen des Kulturgutschutzgesetzes (Bayerisches Kunstministerium, Ministerialrat von Urff, BSZ, 15.07.2016). Wir gehen bei der Erfüllung unserer (Sorgfalts-) Verpflichtungen nach dem Kulturgutschutzgesetz von diesen eigenen Einschätzungen des Gesetzgebers und der zuständigen Obersten Bayerischen Landesbehörde aus. 6. Bei Lots und Serien kauft der Erwerber eine nicht näher beschriebene Gesamteinheit einfachen Zuschnitts. Es handelt sich hier bei den Angaben nur um Etwa-Angaben, wobei irrtümliche Zuschreibungen im Rahmen des Möglichen liegen. Versteigerungsstücke in Form von Lots sind nach erfolgtem Zuschlag daher von der Gewährleistung in branchenüblicher Weise ausgeschlossen, es sei denn, wir hätten bei der Beschreibung, der Zuordnung oder der Versteigerung arglistig gehandelt. 7. Als Kaufmann hat der Erwerber uns etwaige Mängel unverzüglich anzuzeigen. Ansonsten verliert er seine Gewährleistungsrechte. 8. Bei einem Sachmangel hat der Erwerber uns zunächst angemessene Gelegenheit zur Reparatur oder Ersatzlieferung, nach unserer Wahl, zu geben. Soweit uns dies nicht gelingt, stehen dem Erwerber die weitergehenden Rechte nach dem Gesetz zu. 9. Die Ansprüche der Erwerber wegen Sachmängeln an unseren gebrauchten Versteigerungsgütern verjähren in einem Jahr ab Erhalt des Versteigerungsgutes. Die besondere Klassifikation unserer Versteigerungsgüter in Form von alten numismatischen und antiken Gütern erfordert aber

267


im Interesse des Erwerbers eine unverzügliche Klärung von Abweichungsrügen zur Sicherung des Übergabezustandes binnen sieben Tagen. XIII. Haftung auf Schadensersatz neben der Gewährleistung 1. Maßstab Wir haften für die Verletzung von Vertragspflichten und aus Delikt nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Diese Einschränkung gilt nicht bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit oder bei der Verletzung von Hauptpflichten. Hier haften wir für jedes Verschulden. 2. Betroffene Soweit diese Haftungseinschränkung reicht, gilt sie auch für unsere Erfüllungsgehilfen und die persönliche Haftung unserer Angestellten. 3. Weitere Beschränkungen gegenüber Unternehmern und Kaufmännern Sofern der Erwerber beim Zuschlag als Unternehmer und/ oder als Kaufmann für sein Unternehmen gehandelt hat, beschränken wir unsere Haftung darüber hinaus auf den vorhersehbaren und typischerweise eintretenden Schaden. Diese weitergehende Haftungsbeschränkung gilt wiederum dann nicht, wenn wir arglistig gehandelt haben sowie für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz und für Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. XIV. Widerrufsrecht für Verbraucher Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach der folgenden Maßgabe zu. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB). Beginn der Widerrufsbelehrung: Widerrufsrecht Als Verbraucher haben Sie das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Ware (oder die letzte Ware, letzte Teilsendung oder das letzte Stück im Fall eines Vertrages über mehrere Waren mit einer einheitlichen Bestellung oder die Lieferung einer Ware in mehreren Teilsendungen oder –stücken) in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns Gorny & Mosch Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20, D-80333 München Telefon: +49 89 2422643-0, Telefax: +49 89 2285513 E-Mail: info@gmcoinart.de mittels einer eindeutigen Erklärung (zum Beispiel ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absetzen. Folgen des Widerrufs Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, da Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene günstige Standard-Lieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wird dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je

268

nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die Kosten der unmittelbaren Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit Ihnen zurückzuführen ist. Ende der Widerrufsbelehrung. Das Widerrufsformular halten wir auf unserer Web-Site für die Erwerber als Verbraucher bereit. XV. Verweigerung von Zahlung und Abnahme 1. Bei nicht fristgerechter Zahlung der Rechnung verliert der Erwerber bei Belehrung hierüber in der Rechnung seine Rechte aus dem Zuschlag und das Versteigerungsgut kann auf seine Kosten erneut versteigert oder, nach unserem freien Ermessen, freihändig verkauft werden. In diesem Fall haftet der Erwerber für den Mindererlös. 2. Als Erwerber haben Sie zusätzlich einen pauschalierten Schadenersatz in Höhe von 15 % des ersten Zuschlagspreises zu bezahlen. Ihnen bleibt jedoch das Recht vorbehalten, den Eintritt eines geringeren oder das Fehlen eines Schadens nachzuweisen. In diesem Fall schulden Sie geringeren oder keinen Schadenersatz. Uns bleibt die Geltendmachung eines höheren Schadens ausdrücklich vorbehalten. 3. Bei Verzug des Erwerbers mit der Zahlung der Rechnung schuldet dieser auch Zinsen. XVI. Aufrechnung Eine Aufrechnung gegen unsere Forderungen ist ausgeschlossen, es sei denn, die Forderung ist unbestritten oder rechtskräftig festgestellt. XVII. Schlussbestimmungen 1. Salvatorische Klausel Sollte eine Bestimmung der Versteigerungsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt die gesetzliche Vorschrift. 2. Gerichtsstand bei Kaufmann als Erwerber Ist der Erwerber Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögens, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz der Gorny & Mosch Giessener Münzhandlung GmbH, also München. Dasselbe gilt, wenn der Erwerber keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. 3. Grenzüberschreitende Versteigerung Wenn wir grenzüberschreitend versteigern, bedeutet das keine entsprechende Geschäftsausrichtung. Es gelten deutsches Recht und deutsche Gerichtsbarkeit. Die Geltung der CISG wird ausgeschlossen. Ist der Erwerber Verbraucher, gelten für ihn auch die verbraucherschützenden Vorschriften seines Wohnsitzstaates; er hat bei Rechtsstreitigkeiten darüber hinaus die Wahl des Gerichtsstandes unseres Firmensitzes oder seines Wohnsitzes. Wir müssen ihn stets an seinem Wohnsitz verklagen. Wenn Sie unsere Kataloge künftig nicht mehr erhalten möchten, können Sie der Verwendung Ihrer Daten für den Versand jederzeit widersprechen. Gorny & Mosch Giessener Münzhandlung GmbH Auktionatoren: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch Geschäftsführer: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch Handelsregister München HRB Nr. 75528 Sitz der Gesellschaft: München


Terminvorschau

Gorny & Mosch‘s representative in Russia Mr. Andrey Pyatygin Arbat 38/1, Bld. 2 119002 Moscow, Russia Office Phone: 007 915 014 3539 Email: gornyandmosch@mail.ru

Die Echtheit der Stücke wird gewährleistet.

Impressum

All objects are guaranteed genuine.

Herausgeber GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH München

Die Echtheit der Stücke wird gewährleistet. All objects are guaranteed genuine. Gorny & Mosch ist Partner von Art Loss Register. Sämtliche Gegenstände in diesem sofern sie Gorny & Mosch ist Partner von Art Katalog, Loss Register. eindeutig identifizierbar sind und einen Schätzwert Sämtliche Gegenstände in diesem Katalog, sofern von mind. 1.000,– identifizierbar € haben, wurden vor der Versteigerung sie eindeutig sind, wurden vor der mit dem Datenbankbestand des Registers individuell Versteigerung mit dem Datenbankbestand des abgeglichen. Registers individuell abgeglichen. Gorny Gorny & & Mosch Mosch have have retained retained the the Art Art Loss Loss Register Register to to check all uniquely identifiable items offered for sale check all uniquely identifiable items offered for sale in Art LossatRegister‘s in this this catalogue catalogue against that arethe estimated more than the computerized database of objects stolen equivalent of 1,000.– € against thereported Art Loss as Register‘s or lost. computerized database of objects reported as stolen or lost.

Auktion 293

6./7. März 2023 Münzen der Antike Einlieferungsschluss 22. Dezember 2022

Auktion 294

8. März 2023 Mittelalter und Neuzeit Einlieferungsschluss 22. Dezember 2022

E-Auktion 295

22. März 2023 Münzen aus Antike und Neuzeit Einlieferungsschluss 22. Dezember 2022

Auktion 296

Juni 2023 Kunst der Antike Einlieferungsschluss März 2023

Auktion 297+298

9.-11. Oktober 2023 Münzen Antike und Neuzeit Einlieferungsschluss 4. August 2023

E-Auktion 299

7. November 2023 Münzen Antike und Neuzeit Einlieferungsschluss 4. August 2023

Bearbeitung Dr. Georg Morawietz Dr. Martin Schulz Irene Rulka, M. A. Dr. Dr. Karl-Ferdinand Schaedler (Afrikanische Kunst) Maria Borshchevska Dace Tretjaka Dr. des. Johannes Heinisch Gestaltung GORNY & MOSCH Digitale Fotografie Michael Girschick, Starnberg Satz & Montage Hartmut Baier Druck Meister Print & Media GmbH, Kassel Alle Rechte vorbehalten, insbesondere die der Übersetzung und der fotomechanischen Wiedergabe. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. Printed in Germany

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20, D-80333 München Tel. +49 (0)89 24226430 · Fax +49 (0)89 2285513 E-Mail: info@gmcoinart.de www.gmcoinart.de Amtsgericht München HRB Nr. 75528 Geschäftsführer: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch


Gorny & Mosch • Giessener Münzhandlung Kunst der Antike Dezember 2022

292

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20 · D-80333 München Tel. +49 (0)89 24226430 · Fax +49 (0)89 2285513 E-Mail: info@gmcoinart.de · www.gmcoinart.de

Auktion 292 Kunst der Antike

14. Dezember 2022