Page 1

März 2016

Mittelalter und Neuzeit Gorny & Mosch • Giessener Münzhandlung GornyMosch-A238-U1U4-RS10-CHANGE-RS06-01.indd Alle Seiten

Mittelalter, Neuzeit, Medaillen, Slg. Kolb, Augsburg Slg. Islam 9. März 2016

238

238

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20, D-80333 München Tel. +49-(0)89/24 22 64 30, Fax +49-(0)89/2 28 55 13 E-mail: info@gmcoinart.de www.gmcoinart.de

Auktion

22.01.2016 10:09:37


Representative in Russia Mr. Andrey Pyatygin Krasnoproletarskaya ul., 9 127006 Moscow, Russia Office Phone: 007 915 014 3539 Email: gornyandmosch@mail.ru

Die Echtheit der Stücke wird gewährleistet. All objects are guaranteed genuine.

Gorny & Mosch ist Partner von Art Loss Register. Sämtliche Gegenstände in diesem Katalog, sofern sie eindeutig identifizierbar sind und einen Schätzwert von mind. 1.000,– € haben, wurden vor der Versteigerung mit dem Datenbankbestand des Registers individuell abgeglichen. Gorny & Mosch have retained the Art Loss Register to check all uniquely identifiable items offered for sale in this catalogue that are estimated at more than the equivalent of 1,000.– € against the Art Loss Register‘s computerized database of objects reported as stolen or lost.


Auktion Mittelalter und Neuzeit Medaillen, Slg. Kolb, Augsburg Slg. Islam

9. März 2016

238 in den eigenen Geschäftsräumen at our office

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20, D-80333 München Tel. +49-(0)89/24 22 64 30, Fax +49-(0)89/2 28 55 13 E-Mail: info@gmcoinart.de www.gmcoinart.de Amtsgericht München HRB Nr. 75528 Geschäftsführer: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch


Zeitplan der Auktionen 236-238

Montag, 07.03.2016 10.00 Auktion 236, Hochwertige Münzen der Antike Kelten, Griechen 14.30 Römische Provinzialprägungen, Römische Republik, Römische Kaiserzeit, Byzanz, Völkerwanderung 16.30 Auktion 237, Antike Münzen und Lots Kelten, Griechen Dienstag, 08.03.2016 10.00 Auktion 237, Antike Münzen und Lots Rest Griechen, Römische Provinzialprägungen 14.30 Römische Republik, Römische Kaiserzeit, Byzanz, Völkerwanderung, Miscellan, Lots, Literatur Mittwoch, 09.03.2016 10.00 Auktion 238, Mittelalter und Neuzeit Mittelalter Deutschland, Deutschland bis 1871 Deutschland ab 1871, Medaillen, Österreich-Ungarn, Europa 14.30 Rest Europa, Amerika, Australien Lots, Welt des Islam


Inhaltsübersicht Table of Contents

Mittwoch, den 9. März 2016

10.00

Merowinger und Karolinger . . . . . . . . . . . 3001-3003

Altdeutsche Lande bis 1871 . . . . . . . . . . . . 3004-3099

Augsburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3006-3012

Bayern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3017-3028

Regensburg . . . . . . . . . . . . . . . . 3071-3078

Sachsen mit Nebenlinien . . . . . 3080-3095

Deutsche Münzen ab 1871 . . . . . . . . . . . . 3100-3238

Slg. Reichssilbermünzen . . . . . 3100-3163

Reichsgoldmünzen . . . . . . . . . . 3164-3193

Weimarer Republik . . . . . . . . . . 3194-3217

Drittes Reich . . . . . . . . . . . . . . . 3218-3223

BRD und Nebenbgebiete . . . . . 3224-3228

Medaillenkunst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3239-3304

Slg. Kolb, Augsburg:

Renaissance und Barock . . . . . 3242-3304

14.30 Österreich-Ungarn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3305-3339

Besichtigung

in den eigenen Geschäftsräumen Auction lot viewing at our office

Europäisches Ausland . . . . . . . . . . . . . . . . 3340-3467

Großbritannien . . . . . . . . . . . . . 3352-3360

Italien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3361-3393

Russland . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3409-3438

Ungarn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3450-3467

Amerika, Australien . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3468-3487

Münz- und Medaillen Lots . . . . . . . . . . . . . 3488-3517

Welt des Islam . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3518-3598

Donnerstag, den 03.03.2016, Freitag, den 04.03.2016 und Sonntag, den 06.03.2016 von 10.00 – 18.00 Uhr und nach vorheriger Vereinbarung Thursday, March 3, 2016, Friday, March 4, 2016 and Sunday, March 6, 2016 10.00 a.m. – 6.00 p.m., and by appointment Unsere Ergebnisliste steht zwei Tage nach unserer Auktion im Internet für Sie bereit: Our list of prices realized is available two days after the sale: http://www.gmcoinart.de


Ihre Ansprechpartner Mit Ihren Fragen und Anliegen können Sie sich direkt an die dafür zuständigen Mitarbeiter wenden. Geschäftsführung Dieter Gorny Dr. Hans-Christoph von Mosch Sekretariat Marina Kaloshina, M.A. Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-0 Heike Grande Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-13 Auktionsverwaltung Sybille Ostendorf Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-20 Emilie Chevalier Tel.: +49-(0)89/2, 42 26 43-18 Antonia Pintaric Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-36 Antike Münzen und Kunstobjekte Dr. Georg Morawietz Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-19 Dr. Martin Schulz Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-23 Dr. Margret Nollé Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-27 Münzen und Medaillen von Mittelalter bis Moderne Michael Stoll Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-16 Chiara Spandri Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-32 Buchhaltung Anne Otter Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-21 Elisabeth Kandathil Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-29 Online-Kommunikation Irene Rulka, M.A. Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-22

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20 D-80333 München Tel.: +49-(0 )89/2 42 26 43-0 Fax: +49-(0 )89/2 28 5513 www.gmcoinart.de E-mail: info@gmcoinart.de Amtsgericht München HRB Nr. 75528 Geschäftsführer: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch Ust-IdNr. DE 129 359 049

Konten Bank Accounts Postbank BLZ 700 100 80 Kto.-Nr. 1503 84-802 BIC (SWIFT): PBNKDEFF IBAN: DE 28 700 100 80 01503 848 02 Commerzbank München BLZ 700 400 41 Kto.-Nr. 66 67 117 00 BIC (SWIFT): COBADEFF XXX IBAN: DE 73 700 400 41 06667 117 00 HypoVereinsbank München BLZ 700 202 70 Kto.-Nr. 00 2860 120 BIC (SWIFT): HYVEDEMM XXX IBAN: DE 36 700 202 70 00028 601 20


LIVE BIDDING – EIN KOSTENLOSER SERVICE

Nutzen Sie unsere komfortable Möglichkeit der Teilnahme an unseren Auktionen via Internet von überall auf der Welt. Alles was Sie dazu brauchen ist ein aktueller Webbrowser, wie zum Beispiel Mozilla Firefox, Google Chrome oder Internet Explorer. Sie können über ein Smartphone, Tablet, Notebook oder PC jederzeit mitbieten. Seien Sie "live" dabei, wenn der Hammer fällt. Hören Sie den Auktionator und sehen Sie das aktuelle Los inkl. aktuellem Gebotsstand sowie Beschreibung. Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Lieblingsstücke zu ersteigern. Verpassen Sie keinen Ausruf Ihrer Lieblingsstücke und bieten Sie jederzeit – von zu Hause aus oder unterwegs – einfach und bequem per Mausklick mit. Seien Sie am Bildschirm unser Gast im Saal! Wir laden Sie herzlich ein!

In nur fünf Schritten zu Ihrem erfolgreichen Zuschlag: 1. Registrieren Sie sich bitte unter www.gmcoinart.de (bis spätestens 24 Stunden vor Auktionsbeginn). 2. Aktivieren Sie anschließend die Registrierung über den Link in Ihrer Bestätigungs-EMail. 3. Der Anmeldeprozess ist nun abgeschlossen. Sie erhalten Ihre Zugangsdaten per EMail. 4. Bereits jetzt haben Sie die Möglichkeit, Ihre Gebote abzugeben. 5. Am Auktionstag reicht eine kurze Anmeldung auf www.gmcoinart.de und Sie können jederzeit „live“ in die Auktion einsteigen. www.gmcoinart.de – immer einen Besuch wert.


FREE LIVE INTERNET BIDDING

Take advantage of this comfortable possibility to attend our current auction via Internet from all over the world at any given time. All you need is a current web browser, e.g. Mozilla Firefox, Google Chrome or Internet Explorer. At any time you can place your bid via smartphone, tablet computer, notebook or personal computer. Be live with us when the hammer falls. Listen to the auctioneer and watch the current lot as well as its latest price and description. Take the opportunity to buy your favorite piece. Don’t miss any starting price of a lot and bid at any time – wherever you are – simply and comfortably by a mouse click. Be our guest in the auction room on your screen! We would like to invite you!

Only five steps to your successful hammer price: 1. Please register on www.gmcoinart.de (at least 24 hours before the auction starts). 2. Activate the registration with the link in your confirmation email. 3. The registration process has finished now. You will receive your login data with an email. 4. You already have the opportunity to place your bids now. 5. On the day of the auction only a quick login on www.gmcoinart.de is necessary for being “live” any time at our auction. www.gmcoinart.de – always worth a visit.


Deutsch

Hinweise für Käufer 1. Der Ausruf erfolgt zu 80% des im Katalog angegebenen Schätzpreises. Gebote darunter werden nicht akzeptiert! 2. Differenzbesteuerte Ware: Der Zuschlagpreis bildet die Berechnungsgrundlage für das vom Käufer zu zahlende Aufgeld. Käufern aus Deutschland und EU-Ländern wird ein Aufgeld von 23% berechnet; die gesetzliche Umsatzsteuer ist in diesem Betrag bereits enthalten. Käufern aus Drittländern wird ein Aufgeld von 17,5% berechnet. Wird die Ware vom Käufer selbst oder durch Dritte in Drittländer ausgeführt, wird die gesetzliche Umsatzsteuer berechnet, nach Vorlage der gesetzlich geforderten Ausfuhrnachweise jedoch erstattet. Wird die Ware von uns selbst in Drittländer ausgeführt, wird die gesetzliche Umsatzsteuer nicht berechnet. Die Beachtung der Zollvorschriften des Bestimmungslandes liegt in der Verantwortung der Bieter. 3. Vollbesteuerte Ware bzw. Ware in Vorübergehender Verwendung: In Ausnahme fällen unterliegen die Stücke der Vollbesteuerung (gekennzeichnet mit +) bzw. befinden sich in der Vorübergehenden Verwendung (gekennzeichnet mit •); betroffene Losnummern werden als solche gekennzeichnet. Die Details bzgl. Aufgeld und Steuern entnehmen Sie bitte den Versteigerungsbedingungen am Ende des Kataloges. 4. Mit dem beiliegenden Formular können Sie schriftliche Gebote abgeben. Kaufen Sie erstmals bei uns, geben Sie bitte auf dem Formular den Namen eines Händlers an, dem Sie gut bekannt sind (Referenz). 5. Änderungen nach Drucklegung des Katalogs finden Sie im Online-Katalog auf unserer Website unter www.gmcoinart.de/online-katalog. 6. Die Bezahlung kann in bar, mit Scheck, per Überweisung oder mit Kreditkarten (EC, VISA, American Express, MasterCard) erfolgen. Bei Bezahlung mit Kreditkarte fällt eine Gebühr von 3,5% an. Bankspesen bei Auslandsschecks und –überweisungen betragen 15 €. 7. Der ideale Weg, Münzen zu ersteigern, ist die persönliche Teilnahme an unseren Auktionen. Selbst kurz vor der Auktion und in den Pausen können die Münzen noch in aller Ruhe besichtigt werden. 8. Die Lots werden verkauft wie besehen. Eine Rückgabe ist ausgeschlossen. Auch daher empfiehlt sich die persönliche Anwesenheit des Bieters. 9. Bei Versand wird eine Pauschale für Porto, Versicherung und Verpackung erhoben. Bei größeren Sendungen erhöht sich die Pauschale entsprechend. 10. Verluste beim Versand auf dem Postweg sind durch unsere Versicherung gedeckt. 11. Das Abonnement von vier Katalogen kostet 45 €. Wenn Sie unsere Kataloge abonnieren wollen, überweisen Sie bitte den entsprechenden Betrag auf unser Postbank-Konto. Der Preis für einen einzelnen Katalogband beträgt 15 €. 12. Im Streitfall gelten die Versteigerungsbedingungen am Ende des Katalogs.

Hinweise für Einlieferer Wenn Sie einzelne Münzen oder eine Sammlung versteigern lassen wollen, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse! 1. Wir garantieren Ihnen eine fachgerechte Bearbeitung und hochwertige Publikation Ihrer Stücke in unseren Katalogen. 2. Unsere Kataloge erreichen einen großen internationalen Kundenkreis, der durch unsere Präsenz auf den wichtigen internationalen Börsen stetig erweitert wird. Wir haben eine der besten Kundendateien, die es weltweit gibt. Mit dieser Voraussetzung können wir Ihnen einen guten Verkauf Ihrer Stücke versprechen. 3. Münzen, deren Schätzwert über 200 € liegt, werden einzeln in die Auktion auf genommen. 4. Wir nehmen auch Münzen von schlechterer Qualität in unsere Auktionen auf und versteigern sie in Form von Lots, die erfahrungsgemäß gute Preise erzielen. 5. Für Einlieferungen ab 5.000 € Schätzwert übernehmen wir nach Absprache die Versandkosten, ab 50.000 € können wir Ihre Einlieferungen unter Umständen und nach Absprache auch an einem vereinbarten Ort persönlich entgegen nehmen. Nach Absprache ist der Versand Ihres Versteigerungsgutes durch uns versichert. Ein Anruf genügt. 6. Für nicht verkaufte Stücke werden keine Gebühren erhoben. 7. Unsere Verkaufsprovision richtet sich nach dem Wert und der Qualität der eingelieferten Ware. 8. Wir schätzen Ihre Stücke nach dem derzeitigen Marktwert. Zu hoch angesetzte Limite werden nicht akzeptiert. 9. Drei Wochen vor der Auktion übersenden wir Ihnen eine Auflistung der Münzen, die in die Auktion aufgenommen wurden, mit den dazugehörigen Schätzpreisen. Auf diese Weise sind Sie über den Bestand Ihrer Münzen in unserem Hause bestens informiert. 10. Die Auszahlung der Einlieferer erfolgt 54 Tage nach der Auktion. 11. Unsere Verträge für Einlieferungen können Sie unverbindlich anfordern. Haben Sie noch Fragen? Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Telefon: +49-(0)89/24 22 64 3-0.


Guide for Bidders  . 1 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Lots will open at 80% of the estimates stated in the catalogue. No bids under this limit will be accepted. Goods subject to sale in the margin: the hammer price is the basis for the calculation of the buyer´s premium. Buyers from Germany and EUcountries will be charged a premium of 23%; the relevant VAT is already included in this amount. Buyers from countries outside the EU will be charged a premium of 17,5%. As far as these buyers export the goods in person or by a third party the relevant VAT will be charged but refunded after receiving the legal proof of exportation. In case that we export the goods the relevant VAT will not be charged. Bidders are responsible for respecting customs laws of the countries of destination of the lots. Goods subject to tax in full or to temporary admission: in exceptional cases the lots are subject to taxation in full (marked with +) or to temporary admission (marked with •); these lot numbers will be indicated as such. For details regarding buyer´s premium and taxes please see the conditions of sale at the end of the catalogue. Bidders can submit written bids with the enclosed bid sheet. If you are bidding in our auction sale for the first time, please give us the name of another dealer that knows you well as a reference. Changes made after the printing of the catalogue are reflected in our online-catalogue on our website at www.gmcoinart.de/online_catalogue. Payment may be made in cash, by valid check, bank/post wire or credit card (VISA, American Express, MasterCard). For payment by credit card a fee of 3.5% will be added. Bank charges of 15 € will occur in case of payment by foreign check or bank wire. The best way to take part in our auctions is to attend in person. Up to the time of sale and even between the sessions you will be able to view the lots at your leisure. The lots are sold as viewed. Returns are not permitted. Also for this reason your personal attendance at our auction is recommended. For the shipment of the coins a charge for postage, insurance and packing will be added. For bigger shipments the charge will increase accordingly. Any loss by mail is covered by our own insurance. A subscription for four catalogues costs 45 €. Would you like to subscribe to our catalogues please credit the appropriate amount to our Postbank account. The price for a single catalogue is 15 €. The conditions of sale at the end of the catalogue will be used as guidelines in case of dispute.

Guide for Consigners Whether you are consigning single coins or a collection, we are the people to see! 1. We guarantee you a competent description of your coins and quality presentation in our catalogues. 2. Our catalogues reach a vast international clientele which is constantly increased by our presence at the largest international coin shows. We have one of the best clientele lists worldwide. This promises favourable results when we auction your coins. 3. Coins with an estimated value of over 200 € will be sold as individual lots. 4. We also accept coins of less quality for our auctions and sell them as lots which in our experience obtain good prices. 5. For consignments with a value over 5.000 € we may bear the transpor tation costs. For deliveries over 50.000 € we may collect the items personally at an arranged place after prior consultation. Upon consultation, the shipping of your goods could be covered by our insurance. Just give us a call. 6. You will not be charged any fees for your unsold lots. 7. Our seller’s commission depends on the quality and value of the items consigned. 8. We estimate your coins according to current market value. Artificially high reserves will not be accepted. 9. Three weeks before the auction we will send you a list of your coins which are in the sale with their corresponding estimates. This way you are fully informed about the status of the coins you have entrusted to us. 10. Payment to consigners is made 54 days after the close of the sale. 11. Would you like to receive copies of our contracts without making any commitment or do you have any further question? We will be pleased to help you. Please call +49-(0)89/24 22 64 3-0.

English


Italiano

Avvertenze ai compratori 1. Al principio dell´asta viene chiamato l´80% del prezzo di stima indicato nel catalogo. Offerte inferiori non vengono prese in considerazione! 2. Merce a regime di margine: il prezzo aggiudicato costituisce la base di calcolo per il soprapprezzo da pagare da parte dell’acquirente. Agli acquirenti resi denti in Germania e nei paesi europei viene calcolato il 23 % di soprapprezzo; In questa somma é gia compresa l’IVA prevista dalla legge. Agli acquirenti residenti in paesi terzi viene calcolato il 17,5%. Se la merce sarà esportata tramite terzi o dall’acquirente stesso in paesi terzi, viene calcolata l’IVA prevista dalla legge, ma verrá rimborsata alla presentazione di un certificato di esporta zione previsto dalla legge. Se la spedizione e quindi l’esportazione verso paesi terzi verrà effettuata da Gorny & Mosch, non viene calcolata l’IVA prevista dalla legge. L’offerente risponde all’osservanza del regolamento doganale del paese di destinazione. 3. Merce a tassazione piena ovvero merce a utilizzo provvisorio: in casi d’eccezione i lotti sono soggetti a tassazione piena (contrassegnati con +) ossia si trovano in uno stato di utilizzo provvisorio (contrassegnati con •). I lotti coinvolti saranno indicati come tali. Informazioni dettagliate su soprapprezzo e tas sazione, sono indicate nelle condizioni dell’asta in fondo al catalogo. 4. Offerte in forma scritta possono essere rilasciate compilando il modulo in alle gato. Se acquista per la prima volta da Gorny & Mosch, La preghiamo di indica re nel modulo il nome di un commerciante di Sua conoscenza come referenza. 5. Eventuali correzioni effettuate dopo la stampa del catalogo sono disponibili nel nostro sito ufficiale sotto il link www.gmcoinart.de/online_catalogue. 6. Il pagamento può essere effettuato in contanti, tramite assegno valido, via boni fico bancario o con la carta di credito (VISA, American Express, MasterCard). Per il pagamento con carta di credito, verrà addebitato un importo del 3,5 %. Le spese bancarie per pagamento mediante assegno estero o bonifico bancario sono equivalgono a 15 €. 7. Partecipare di persona all’asta è un modo migliore per acquistare le monete. Durante l’asta si ha l’occasione di ispezionare le monete e valutarne personal mente la qualità. 8 I lotti vengono venduti come visti dal vivo. È esclusa la restituzione. Perciò si consiglia di partecipare personalmente alle aste. 9. Per la spedizione verrà applicata una somma concordata sul porto, sull’assicurazione e sull’imballaggio. Per spedizioni più grandi la somma concordata aumenterà rispettivamente. 10. La nostra assicurazione risarcisce l‘intero valore dell‘acquisto in caso di smarrimento della spedizione. 11. Il prezzo dell´abbonamento di quattro cataloghi è di 45 €. Se ha interesse ad un abbonamento, La preghiamo di versare la corrispondente somma sul nostro conto corrente postale. Il prezzo per un singolo catalogo è di 15 €. 12. In caso di controversie, valgono le condizioni di vendita elencate in fondo al catalogo

Avvertenze ai venditori  e vuole consegnare monete singole o collezioni per la vendita all’asta – siamo le S persone giuste a cui rivolgersi! 1. Le garantiamo una schedatura e una pubblicazione professionale della merce a noi affidata. 2. I nostri cataloghi raggiungono una vasta cerchia internazionale di collezionisti, che viene continuamente allargata per l´impegno promozionale che poniamo nel partecipare alle più importanti manifestazioni internazionali del settore. Disponiamo di una delle migliori banche dati clienti del mondo. I clienti presenti alle nostre aste sono collezionisti seri e professionali. 3. Monete che hanno un valore stimato superiore a 200 €, verranno presentate all’asta come singolo lotto. 4. Accettiamo nelle nostre aste anche le monete di scarsa qualità. Verranno poi messe all’asta sotto forma di lotti che, per esperienza, vengono acquistati a buon prezzo. 5. A partire da un controvalore di 5.000 € i costi del trasporto sono a nostro carico mentre a partire da un controvalore di 50.000 € gli oggetti possono essere ritirati personalmente da un nostro incaricato in un luogo pattuito. Se il venditore desidera che la spedizione venga assicurata tramite Gorny & Mosch, basta una telefonata. 6. Non vengono addebitate spese per le monete invendute. 7. La nostra provvisione di vendita si attiene al valore e alla qualità della merce inviataci. 8. Le monete vengono valutate a seconda del valore di mercato attuale. Limiti troppo elevati non vengono accettati. 9. Tre settimane prima dell´asta, Le verrà inviata la lista delle monete che saranno messe all´asta con il corrispettivo valore stimato. In tal modo teniamo al corrente il cliente sulla situazione della merce a noi affidata. 10. Il pagamento del venditore viene effettuato 54 giorni dopo la fine dell´asta. 11. Può fare richiesta, non impegnativa, dei contratti per la consegna di oggetti. Siamo a Sua completa disposizione nel caso avesse ulteriori domande. Ci può contattare al numero: Tel.: +49-(0)89/24 22 643-0.


Informations pour les enchérisseurs 1. Les enchères débuteront à 80% du prix estimé dans le catalogue. Toute offre inférieure ne sera pas acceptée. 2. Objets sous le régime de la marge bénéficiaire: la commission à payer se calcule à partir du prix d’adjudication. Elle est de 23% pour les clients provenant d’Allemagne ou d’autres pays européens (la TVA applicable étant déjà prise en compte dans ce montant) et de 17,5% pour ceux pro venant de pays hors de l’UE. Si la marchandise est exportée hors de l’UE par le client ou un tiers, la TVA réglementaire est tout d’abord facturée, avant d’être remboursée dès réception des preuves officielles d’exporta tion. Si la marchandise est envoyée hors de l’UE par nos soins, la TVA n’est pas calculée. Les enchérisseurs sont responsables du respect de la réglementation douanière en vigueur dans le pays de destination. 3. Objets sous le régime d´imposition intégrale ou d’admission temporaire: dans certains cas, les pièces sont soumises au régime d’imposition inté grale (marquées par +) ou d’admission temporaire (marquées par •) ; les numéros concernés seront indiqués comme tels. Pour toute information sur la commission et les taxes, veuillez consulter les conditions de vente à la fin du catalogue. 4. Le formulaire ci-joint vous permet de faire une offre d’achat écrite. Si vous achetez pour la première fois chez nous, merci de nous fournir le nom d‘une maison de vente aux enchères où vous êtes bien connu(e) (réference). 5. Toute modification après édition du catalogue est affichée dans notre catalogue en ligne. Vous pouvez consulter celui-ci sur www.gmcoinart.de/ online_catalogue. 6. Le règlement peut se faire en espèces, par chèque, virement ou carte de crédit (Visa, American Express, MasterCard). Le paiement par carte de crédit est majoré de 3,5%, par chèque ou virement de l’étranger de 15 €. 7. L’idéal est de participer personnellement aux enchères: vous pouvez juste avant la vente et pendant les pauses examiner les pièces à volonté. 8. Les lots sont vendus en l’état. Les retours ne seront pas acceptés. C’est pourquoi la présence de l’enchérisseur est fortement recommandée. 9. Les frais d’emballage, de port et d’assurance sont calculés de façon forfaitaire. Pour les envois plus importants, ce forfait augmente proportionnellement. 10. Tout envoi effectué par nos services est couvert par notre assurance. 11. Le prix d’un catalogue s’élève à 15 € ; l’abonnement à quatre catalogues à 45 €. Pour vous abonner, veuillez verser ce montant sur notre compte postal „Postbank“. 12. En cas de litige, les conditions de vente exposées à la fin du catalogue font foi.

Informations pour les vendeurs Vous souhaitez vendre aux enchères une monnaie unique ou votre collection? Vous êtes chez nous à la bonne adresse! 1. Nous garantissons une description professionnelle de vos pièces et une publication de haute qualité dans nos catalogues. 2. Nos catalogues s’adressent à une vaste clientèle internationale, qui augmente continuellement grâce à notre participation aux grands salons professionnels mondiaux. Nous disposons en outre d’un des meilleurs fichiers clients du monde. De cette façon, vos pièces ont de grandes chances d’être vendues à de bons prix. 3. Les monnaies, dont le prix estimé est supérieur à 200 €, sont vendues séparément. 4. Nous acceptons aussi les pièces de moindre qualité et les vendons sous forme de lots ; ce qui, selon notre expérience, apporte de bons résultats. 5. Pour une mise en dépôt d’une valeur supérieure à 5.000 €, nous prenons en charge les frais de transport. A partir de 50.000 €, nous pouvons éven tuellement après entente préalable retirer personnellement la marchandi se à un lieu convenu. A votre demande, notre assurance couvrira l’envoi des pièces. Il vous suffit pour cela de nous contacter. 6. Aucun frais ne vous sera facturé pour les pièces non vendues. 7. Notre commission dépend de la valeur et de la qualité de la marchandise. 8. Nous évaluons vos monnaies conformément aux prix du marché. Les prix de réserve trop élevés ne seront pas acceptés. 9. Trois semaines avant la vente aux enchères, nous vous envoyons un inventaire des pièces proposées avec leur estimation. Ainsi, vous restez informé(e) du statut des objets que vous nous avez confiés. 10. Le produit de la vente est versé 54 jours après celle-ci. 11. Vous pouvez nous adresser, à titre indicatif, une demande de contrat de dépôt de pièces. Vous avez d’autres questions? Nous sommes heureux de pouvoir y répondre au +49-(0)89/24 22 64 3-0.

Français


Русский

Информация для участников торгов 1. Торги начинаются с 80% от указанной оценочной стоимости лота в каталоге. Более низкие ставки на принимаются! 2. Налог на прибыль: Цена с молотка является расчетной базой для размера комиссии начисляемой покупателю. Клиентам из Германии, а также из стран Европейского Союза, выставляется комиссия в размере 23%; НДС согласно законодательству Германии в данной сумме учтен. Покупатели, не относящиеся к данной категории, оплачивают комиссию 17,5%. В случае, если монеты получены у нас в офисе лично, либо через третье лицо, на сумму счета дополнительно начисляется НДС согласно законодательству Германии. При вывозе товара за пределы Европейского Союза, а также наличии подтверждения таможни об экспорте, сумма НДС возвращается удобным для Вас способом. Если товар будет вывезен лично нами, то НДС в счет не включается. Выполнение предписаний таможни страны назначения лежит под ответственностью покупателя. 3. Товар, подлежащий полному налогооблажению (отмеченный +), и товар, находящийся в е режиме временного ввоза (отмеченный •): В особых случаях монеты облагаются НДС в полном размере, либо находятся в режиме временного ввоза; данные позиции отмечены в каталоге. Подробности налогооблажения и комиссии указаны в условиях торгов в конце каталога. 4. Для размещения заочного бида просим Вас заполнить соответствующий формуляр. Если Вы собираетесь принять участие в нашем аукционе впервые, пожалуйста, укажите на формуляре заочного бида координаты дилера или аукционного дома, который может дать Вам рекомендацию. 5. Возможные изменения в печатной версии каталога Вы сможете найти на нашем официальном сайте по линку: www.gmcoinart.de/online_catalogue. 6. Мы принимаем оплату наличными денежными средствами, чеком, безналичным перечислением или кредитной картой (EC, VISA, American Express, MasterCard). При произведении оплаты кредитной картой мы взимаем с участника аукциона дополнительно 3,5 % от общей суммы счета. При оплате чеком или банковским переводом насчитывается дополнительный сбор в размере 15 €. 7. Мы настоятельно рекомендуем личное присутствие на аукционе. До, а также во время аукциона Вы можете ознакомиться с выставленными на торги лотами. Личное участие в аукционе поможет избежать дополнительных почтовых расходов и риска потери монет при пересылке. 8. После проведения аукциона претензии по качеству и состоянию лотов не принимаются. Возможность возврата приобретенных лотов на аукционе также исключена. В связи с этим мы рекомендуем личное присутствие и посещение предаукционного показа. 9. Дополнительные расходы на страховку, пересылку и упаковку приобретенного товара оплачиваются за счет покупателя. 10. Потеря монет при пересылке покрывается нашей страховкой. 11. Подписка на 4 каталога стоит 45 €. Если Вы хотите получать наши каталоги, просим перечислить соответствующую сумму на наш счет. Цена одного каталога составляет 15 €. 12. В спорных случаях действуют правила проведения аукционов, опубликованные в конце каталога.

Правила приема товаров на комиссию

Если Вы хотите продать на аукционе единичные монеты или целую коллекцию, то Вы сделали верный выбор обратившись к нам! 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11.

Обработку товара, выставленного на аукцион, производят наши лучшие специалисты. Мы гарантируем публикацию Ваших лотов в нашем высококачественном каталоге. Любители нумизматики со всего мира получают наши аукционные каталоги. Наше участие в важнейших специализированных выставках позволяет постоянно расширять нашу клиентскую базу, которая является одной из самых полных в мире. Поэтому мы не сомневаемся , что Ваш товар будет продан по достойной цене. Монеты, оценочная стоимость которых превышает 200 €, выставляются на аукцион отдельным лотом. Мы принимаем также монеты не очень хорошего качества, выставляя их на торги в сборных лотах, продажа которых также приносит хорошую цену. Если оценочная стоимость товара превышает 5.000 €, мы готовы взять на себя транспортные расходы. Если стоимость материла более 50.000 €, то только после согласования с нашими экспертами мы готовы забрать товар там, где Вам удобно. В случае, если Вы желаете застраховать пересылку товара на аукцион через нашу страховую компанию, пожалуйста, свяжитесь с нами. Комиссионное вознаграждение не распространяется на непроданный товар. Наше комиссионное вознаграждение зависит от стоимости и качества выставляемого на аукцион товара. Наши эксперты производят оценку выставляемых на аукцион лотов, исходя из их реальной рыночной стоимости. Завышенные цены будут отклонены. За три недели до аукциона Вы получите полный список Ваших лотов, выставленных на аукционе, с указанием соответствующей оценочной стоимости. Все выплаты продавцу осуществляются через 54 дня после проведения аукциона. По вашему желанию мы высылаем стандартный договор о принятии товаров на комиссию. На любые Ваши вопросы мы всегда готовы ответить по телефону +49-(0) 89/24 22 64 30


DEUTSCHLAND BIS 1871

MITTELALTER DEUTSCHLAND 3001

2:1

2:1

MEROWINGER 3001

Austadius, 640 - 680 A.D. AV Tremissis (auch AV Triens oder Tiers de sou d'or) o.J. Mzst. Cabilonnum (Châlons-sur-Saône). Drapiertes Bb. von vorn. / Im Perlkreis ein Stufenkreuz, seitlich in den Feldern C - A, unten durchbricht ein O (?) den Perlkreis. 12 mm. 1,21 g. Belfort vgl. 1229. Prou vgl. 199. RRR! Gold! ss-vz

2.000,–

3002

KAROLINGER 3002

Karl der Kahle, 843 - 877. Denar o.J. Mzst. Blois. Karls-Monogramm im Perlkreis, + GRATIA D (quer liegender Strich) I REX. / Befusstes Kreuz im Perlkreis, + B (L-artiges Zeichen) ESIANIS CASTRO (rautenförmiges "O" mit Keilenden). 1,26 g. M./G. vgl. 923. Prou 474. Dep. 163. R! Fleckige Patina, ss

200,–

3003 3003

Boso von Nieder-Burgund, 879 - 887. Denar o.J. Mzst. Vienne. Im Perlkreis REX, + BOSO CRACIA DEI. / Kreuz im Perlkreis, +VIENNA CIVIS. 21 mm. 1,54 g. M./G. 1262. Prou 846. Dep. 1142. ex CNG A 100 (10/2015), Losnr. 2090. RRR! Patina, gutes ss

2.200,–

DEUTSCHLAND BIS 1871

3004

ANHALT - DESSAU 3004

Leopold Friedrich, 1817 - 1871. Doppeltaler 1846 A. Mzst. Berlin. 37,07 g. Thun 8. AKS 29. J. 75. Dav. 508. Auflage: 4.700 Stück. Feine Kratzer, vz-St

1.200,–

13


DEUTSCHLAND BIS 1871

3005

ANHALT - KÖTHEN 3005

Emanuel Lebrecht, 1670-1704. 16 Groschen 1684 CP. Mzst. Zerbst. 18,78 g. Mann 209; Dav. 230. Selten in dieser feinen Ausprägung! Gutes vz

3006

3007

3008

1.000,–

3009

AUGSBURG, Stadt 3006

3007

3008

3009

Heinrich II., der Heilige, 2. Prägezeit, 1009 - 1024. Pfennig o.J. Prägung vom 3. Typ. Gekröntes, bärtiges Bb. rechts, in den Feldern R über EX und hE IN RI c. / Im Perlkreis Kreuz mit Winkelzeichen: Ringel; 3 Punkte; Keil; 3 Punkte, + AVGSTA CIV. 1,39 g. Hahn (M.R.) vgl. 145; Avers-Typ ähnlich IX, Revers Typ XIII. R! Leicht gewellt, flaue Stelle (Rs.), ss-vz

250,–

Heinrich II., der Heilige, 2. Prägezeit, 1009 - 1024. Pfennig o.J. Prägung vom 3. Typ. Gekröntes, bärtiges Bb. rechts (6 Punkte im Kronreif), in den Feldern R über X und H EI N (invertiert) Ri C (schräg liegend). / Im Perlkreis Kreuz mit Winkelzeichen: 3 Punkte; Keil; 3 Punkte, Ringel; . AVGSTA . CIV. 1,25 g. Hahn (M.R.) vgl. 145; Avers-Typ XI, Revers Typ 145.40. R! Leicht wellig, ss-vz

250,–

Heinrich II., der Heilige, 2. Prägezeit, 1009 - 1024. Pfennig o.J. Prägung vom 3. Typ. Gekröntes, bärtiges Bb. rechts (6 Punkte im Kronreif), in den Feldern E über X und HE (ligiert) HI RI. / Im Perlkreis Kreuz mit Winkelzeichen: Ringel; 3 Punkte; Keil; 3 Punkte, + AVGSTA CIV (ohne Querstriche in den beiden"A"-Buchstaben). 1,33 g. Hahn (M.R.) vgl. 145; Avers-Typ ähnlich XXI, Revers Typ 145.15 var. R! Leicht gewellt, ss-vz

200,–

Heinrich II., der Heilige, 2. Prägezeit, 1009 - 1024. Pfennig o.J. Prägung vom 3. Typ. Gekröntes, bärtiges Bb. rechts, in den Feldern R über XE und HE (ligiert) IH RI c (schräg liegend). / Im Perlkreis Kreuz mit Winkelzeichen: 3 Punkte; Keil; 3 Punkte; Ringel; + AVGSTA CIV. 1,39 g. Hahn (M.R.) vgl. 145; Avers-Typ ähnlich XXII, Revers Typ 145-18. R! Kleine grüne Kruste unten seitlich am Rand, ss-vz

150,–

3010 3010 14

Taler 1626. Titel Ferdinand II. 43 mm. 28,77 g. Forster 184. Dav. 5049.

ss

100,–


DEUTSCHLAND BIS 1871

3011 3011

Wasser-Taler 1694. Stempel von P.H. Müller. Titel Leopold I. 44 mm. 29,01 g. Forster 402. Dav. 5047. Minimale Justierspuren, fast vz

300,–

3012 3012

ss-vz

100,–

Ludwig Georg, 1707 - 1761. Dukat 1714. Auf den Frieden von Rastatt . Unter Vormundschaft seiner Mutter Franziska Sibylla. 3,48 g. Wielandt 330. Fr. 123. R! Gold! vz/St ex Peus A 407/408 (11/2012) # 2628.

1.800,–

Konventions-Taler 1765 F (A) H. Bb. und Titel Franz I. 27,97 g. Forster 646. Dav. 1930.

3013

BADEN - BADEN 3013

3014

2:1

2:1

BADEN - DURLACH 3014

Ludwig, 1818 - 1830. 10 Gulden 1819. 6,84 g. Wielandt / Zeitz 833. AKS 44. J. 34. Fr. 149. Auflage: 4.332 Stück. Gold! Prägebedingte Randunebenheit, winzige Kratzer, vz-St

7.500,– 15


DEUTSCHLAND BIS 1871

3015 3015

Friedrich I., 1852 / 1856 - 1907. Taler 1861. Mzst. Karlsruhe. 18,59 g. Dav. 530. Thun 30. AKS. 123. J. 79. Kabinettstück! Mattiert, fleckige Patina, St

500,–

3016

2:1

2:1

BAMBERG. Bistum 3016

Lothar Franz von Schönborn, 1693 - 1729. Doppeldukat 1696. Mzst. Nürnberg. Auf den Frieden von Rijswijk. 6,99 g. Krug 375. Fr. (Mainz) 1669. Slg. Erl. 1982. Gold! Minimaler Randfehler, vz

4.000,–

3017

BAYERN 3017

Maximilian I., 1598 - 1651. Breiter Taler 1627. Mzst. München. 28,42 g. Hahn 111 var. Dav. 6075. Schöne Patina, Schrötlingsfehler am Rand, vz

500,–

3018 3018

16

Maximilian II. Emanuel, 1679 - 1726, 1711 - 1713 Fürst der Niederlande. Miniaturmedaille o.J. (um 1690) auf die Wahl Josef I. in Augsburg zum römischen König. Bb. des Kurfürsten im Hermelinmantel rechts. / Wappen im Lorbeerkranz. 18 mm. 2,32 g. Witt. 1513. Forster 233. Slg. Mont. 1248. Schöne dunkle Patina, vz-St

75,–


DEUTSCHLAND BIS 1871

3019 3019

Maximilian II. Emanuel, 1679 - 1726, 1711 - 1713 Fürst der Niederlande. Taler 1694. Mzst. München. Bb. im Harnisch rechts. / Madonna mit dem Kind und bayerischem Wappen auf Wolken. 29,13 g. Hahn 199. Witt. 1645. Dav. 6099. Hksp., vz

3020

3022

3021

150,–

3023

3020

Maximilian II. Emanuel, 1679 - 1726, 1711 - 1713 Fürst der Niederlande. 1/2 Max d'or 1715. Mzst. München. 3,25 g. Hahn 204, Fr. 227. Gold! Kleiner Stempelfehler, ss-vz

250,–

3021

Maximilian II. Emanuel, 1679 - 1726, 1711 - 1713 Fürst der Niederlande. 1/2 Max d'or 1722. Mzst. München. Mzz. Stern unter dem Halsabschnitt. 3,21 g. Hahn 204. Witt. vgl. 1640 (var.). Fr. 227. Gold! vz

500,–

3022

Maximilian II. Emanuel, 1679 - 1726, 1711 - 1713 Fürst der Niederlande. 1/2 Max d'or 1722. Mzst. München. Mit Signatur "M" am Halsabschnitt (Chr. E. Müller).. 3,22 g. Hahn 204. Witt. 1637. Fr. 227. Gold! ss-vz

350,–

Maximilian II. Emanuel, 1679 - 1726, 1711 - 1713 Fürst der Niederlande. 1/2 Max d'or 1723. Mzst. München. Am Halsabschnitt die Signatur "M". 3,16 g. Hahn 204. Witt. 1637 Anm. Fr. 227. Gold! Feine Justierspuren, ss-vz

300,–

3023

3024 3024

Karl Theodor, 1777 - 1799. Patrona Bavariae Taler 1786. Mzst. München. In Zierfassung mit Halskette. 74,31 g. Hahn 346. Dav. 1965. Übliche Justierspuren der Rs., schöne Patina, ss

100,– 17


DEUTSCHLAND BIS 1871

3025

3025

Karl Theodor, 1777 - 1799. Dukat 1787. Mzst. München. 3,46 g. Hahn 348. Witt. 2338. Fr. 255. Gold! Kleiner Randfehler, gutes ss

3026

350,–

3027

3026

Ludwig I., 1825 - 1848. Geschichtstaler 1837. St. Michaels-Orden wird Verdienstorden. 28,20 g. Thun 72. Dav. 580. AKS 139. Erstabschlag, fast St

350,–

3027

Ludwig I., 1825 - 1848. Geschichtsdoppeltaler 1839. Reitersäule auf Maximilian I. Kurfürst von Bayern. 37,05 g. Thun 77. Dav. 583. AKS 100. Patina, Kratzer, ss-vz

150,–

3029 3028 3028

Maximilian II., 1848 - 1864. Cu. Schrannen-Gebührenmarke zu 3 (Schäffel Getreide) 1853, einzulösen in der Maximilians-Getreidehalle, München. 31,2 mm. 9,70 g. Hauser 1098. ss-vz

50,–

BRANDENBURG-FRANKEN 3029

Friedrich und Sigismund, 1486 - 1495. Goldgulden o.J. Mzst. Schwabach. Johannes der Täufer, Brackenkopf rechts zwischen seinen Füßen. / Blumenkreuz, in den Winkeln je ein Wappen. 3,25 g. Schrötter vgl. 360. Fr. 305. Gold! ss-vz

400,–

3030

BRANDENBURG - ANSBACH 3030

18

Karl Wilhelm Friedrich, 1729 - 1757. Taler 1729. 29,01 g. Slg. Wilm. 1006. Dav. 1979. R! Feine Kratzer, fast St

4.000,–


DEUTSCHLAND BIS 1871

3031

2:1 3031

2:1

Karl Wilhelm Friedrich, 1729 - 1757. Doppeldukat 1741. 6,94 g. Slg. Wilm. 995. Fr. -. RR! Gold! Fleckige Patina, vz-St

7.500,–

3032

BRANDENBURG / PREUSSEN 3032

Friedrich Wilhelm, "der große Kurfürst", 1640 - 1688. Medaille 1663 von J. Höhn auf die Erbhuldigung in Königsberg. Bb. im Harnisch mit Löwenkopfschulter rechts. / Der gekrönte, brandenburgische Adler über einem Kriegsschauplatz schwebend, in seinen Fängen das Schwert und die preussische Krone, an dieser drei kleine Wappen hängend; im Hintergrund Hafen und Stadt Königsberg. 62 mm. 77,05 g. Brockmann 203. Menadier 146. R! Attraktives Exemplar mit feiner Patina, kleiner Kratzer, vz-St Die vorliegende Medaille ist die erste, auf welcher der Kurfürst sich als souveräner, d. h. von Polen unabhängiger Herzog in Preußen zu erkennen gibt, was ihm im Frieden von Oliva zugestanden worden war. Zudem zeigt er sich erstmals als Träger des Hosenbandordens. Die beiden kleinen Adler auf den Flügeln des großen stehen für die beiden Söhne des Kurfürsten, den früh verstorbenen Kurprinzen Karl Emil und den späteren Kurfürsten und ersten preußischen König, Friedrich (III./I.).

2.500,–

3033 3034 3033

Friedrich Wilhelm II., 1786 - 1797. Friedrichsdor 1794 B. Mzst. Breslau. 6,59 g. v. Schr. 19. Fr. 2418. Olding 61. RR! Gold! s-ss

950,–

BRAUNSCHWEIG - WOLFENBÜTTEL 3034

Julius, 1568 - 1589. Lichttaler 1571. Mzst. Goslar. 28,94 g. Welter 576. Dav. 9160 A.

ss/ss-vz

250,– 19


DEUTSCHLAND BIS 1871

3036

3035

3037

DEUTSCHER ORDEN 3035

Maximilian I. von Österreich, 1590 - 1618. Taler 1603. Mzst. Hall. 28,03 g. M./T. 366. Neumann 108. Dav. 5542. Dunkle Patina, Rand bearbeitet, Felder geglättet, gutes ss

150,–

3036

Karl Alexander von Lothringen, 1761 - 1780. Medaille 1761 von J.L. Oexlein auf die Wahl Karl Alexanders von Lothringen zum Hochmeister. Bb. im Harnisch mit Hochmeister-Kreuz rechts. / Gottfried von Boullion als Ordensmeister mit Fahne und Schild, im Hintergrund die Hügel von Jerusalem, im Abschnitt zwei Zeilen. 44 mm. 29,23 g. Dudik Vgl.299. Prokisch 256. Slg. Erlanger 2298. Slg. Montenuovo 1901. Schöne dunkle Patina, gutes vz

500,–

DONAUWÖRTH 3037

Taler 1548. Hüftbild und Titel Karl V. 28,53 g. Gebhart vgl. 113 ff. Dav. 9170. Sammlerpunze im oberen Rand, ss

150,–

3038

ESSLINGEN, KÖNIGLICHE MÜNZSTÄTTE 3038

Heinrich II., 1004 - 1024. Henricus-Pfennig o.J. Im Perlkreis gekröntes Bb. rechts, die Krone durchbricht den Kreis, von ihr hängen 2 Bänder herab ins Feld, die in drei Kugeln enden; + HEINRICVS R. / Im Perlkreis die zum Betrachter gewandte Innenfläche einer rechten Hand, aus dem Himmelsbogen kommend und auf einem Kreuz liegend; S VIT - IVS. Reif der Krone mit 5 Perlen. 1,21 g. Klein/Raff Gruppe I, Typ 1.1a. Feine Patina, attraktives, leicht gewelltes, vz ausgeprägtes Exemplar

500,–

3039

FRANKFURT AM MAIN, Stadt 3039

20

Goldgulden o.J. (1460 - 1490). Titel Kaiser Friedrich III., Pfandinhaber Philipp der Ältere von Weinsburg. 3,27 g. J.u.F. vgl. 120f. Fr. 940. Gold! Prägeschwäche, ss

250,–


DEUTSCHLAND BIS 1871

3040

FREISING 3040

Johann Konrad Frhr. v. Schroffenberg, 1790 - 1803. Taler o.J. (1790). Mzst. Regensburg. Bb. rechts. / Ummanteltes Wappen. 27,98 g. Sellier 94. Dav. 2249. R! Fleckige P., ss-vz

400,–

3041

FULDA, Abtei (ab 1752 Erzbistum) 3041

Placidus Droste zu Erwitte, 1678 - 1700. Medaille 1688 von Philipp Heinrich Müller (Augsburg). Bb. mit Calotte und Brustkreuz rechts. / Dreifach behelmtes Wappen in einer Kartusche, bischöfliche Insignien, am Fuß des Wappens die geteilte Jahreszahl. 44,3 mm. 32,90 g. Buchonia 11. Forster 861. R! Feine Patina, Stempelfehler, gutes ss

1.500,–

3042 3042

Heinrich VIII. von Bibra, 1759 - 1788. Medaille 1763 (Chronogramm) von I.L. Oexlein. auf die Huldigung der Stadt. Bb. rechts. / Kniende Stadtgöttin legt zum Zeichen des Treueschwurs die Hand auf's Herz und empfängt aus himmlischer Hand Gaben der Fülle. 44,7 mm. 29,16 g. Buchonia 33. R! Schöne dunkle Patina, vz

750,–

3043 3043

Heinrich VIII. von Bibra, 1759 - 1788. 1/6 Taler 1788. Mzst. Nürnberg. Auf seinen Tod. 6,65 g. Buchonia 129. Prachtexemplar! Feine Tönung, pfr.

400,– 21


DEUTSCHLAND BIS 1871

3044 (2-fach)

HAMBURG, Stadt 3044

Doppeltaler 1694 IR. Stempel von J. Reteke. In einer Barockkartusche mit Engelsköpfchen die Burg mit halb aufgezogenem Gitter, darunter in einem eigenen Schriftfeld die Signatur und die Jahreszahl. / Reichsadler mit kaiserlichen Insignien, Titel Leopold I. 45,2 mm. 58,70 g. Gaed. 523 Anm. Dav. 5373. RR! ss-vz

10.000,–

3045

2:1

2:1

HOHENLOHE - WEIKERSHEIM 3045

Karl Ludwig, 1708 - 1756. Dukat 1737, Mzst. Nürnberg. Stempel von Paul Gottlieb Nürnberger. Bb. im Harnisch rechts. / Dreifach behelmtes Wappen, Adlerordenskette, durch Kreuz geteilte Jahreszahl. 3,45 g. Albrecht 141. Fr. 1337. R! Gold! Fast St

2.500,–

3046

JÜLICH - KLEVE - BERG 3046

Wolfgang Wilhelm von der Pfalz, 1624 - 1653. Dukat 1650. Mzst. Düsseldorf. 3,40 g. Fr. 1391. Noss 640. R! Gold! Min. wellig, gutes ss

3047

2.000,–

3048

KÖLN, Reichsmünzstätte 3047

Otto III., 983 - 1002. Denar o.J. vom Sancta-Colonia-Typ. Im Perlkreis ein Kreuz mit je einem Punkt in den Winkeln, + ODDO + IMP (Keil ?) AUG (A ohne Querstrich). / ST-Colonia-Schrift mit "COLONII". 1,35 g. Hävernick vgl. 73. Wellig, grüner Fleck, ss-vz

100,–

KÖLN, Erzbistum 3048

22

Hermann IV. von Hessen, 1480 - 1508. Goldgulden o.J. Mzst. Bonn. Hüftfigur St. Petri, Wappen. / Langkreuz, darauf geviertes Wappen. 3,29 g. Noss vgl. 467. Felke 1488 var. Fr. 802. Gold! ss

350,–


DEUTSCHLAND BIS 1871

3049

LÖWENSTEIN - WERTHEIM-VIRNEBURG 3049

Eucharius Kasimir, 1681 - 1698. Taler 1697 FS. Mzst. Wertheim. Stempel von P. H. Müller (Augsburg). Symbolische Darstellung der Folgen von (politischer) Eintracht bzw. Zwietracht (Anspielung auf die konfessionell begründeten Streite der Linien des Hauses Löwenstein). Vierfach behelmtes Wappen. 44 mm. 29,34 g. Dav. 6908. Wibel 107. Forster 926. Schöne dunkle Patina, Prachtexemplar, fast St

1.500,–

3050

MAINZ, Erzbistum 3050

Friedrich Karl Josef von Erthal, 1774 - 1802. Dukat 1795. Mzst. Mainz. 3,48 g. Pr. Alexander 780. Slg. Walther 656, Fr. 1682. Gold! vz/St

1.500,–

3051

MANSFELD - VORDERORT - FRIEDEBURG 3051

Peter Ernst IV., 1604 - 1626. Hochovale Bleigussmedaille (um 1622) von Abraham Riese. Bb. rechts. / Gekröntes Wappen in einer Barockkartusche.41,7 x 48,8 mm. 22,24 g. Tornau vgl. 661. Hagen vgl. 96. Slg. Ampach vgl. 12215. R! Alter Guss. Gelocht (2, davon 1x ausgerissen), fast vz ex Slg. Kolb.

100,–

3052

MERSEBURG 3052

Zeit der Dünnpfennigprägungen, bis 1. Viertel des 12. Jh. Dünnpfennig o.J. Im Schriftkreis ([IO] H A N N E liegendes S) ein Wulstreif, darin ein mitriertes Bb. eines bärtigen Geistlichen von vorn, seitlich links im Feld ein Kreuz. / Schriftkreis, darin Wulstreif, darin ein nach rechts gedrehter Bischofsstab und andere, teils von der Vs.-Prägung durchgedrückte Elemente. 23,5 mm. 0,75 g. Mehl -. R! Bisher wohl unediert, prägeschwach, s-ss Die Zuweisung an Merseburg ist nicht gesichert, jedoch spricht einiges dafür: Die Ähnlichkeit mit Dünnpfennigen aus dem in der 2. Hälfte des 19. Jh. gehobenen Fund von Niedereichstaedt, einem der bisher seltenen Funde, in dem sich eine größere Serie Dünnpfennige, alle aus dem Raum Merseburg / Naumburg befanden. Zwar gibt es zu der infrage kommenden Prägezeit in Merseburg keinen Bischof Johannes, doch wird dort der Hl. Johannes der Täufer hoch verehrt (vgl. dazu z.B. Mehl S. 81f zu Nr. 26).

200,–

23


DEUTSCHLAND BIS 1871

3053 3053

3054

Bischöfliche Prägungen, 1056 - 1126. Dünnpfennig o.J. Bischofs-Bb. mit einwärts gedrehtem Stab fast von vorn. / Dreiteiliger Sakralbau, Hauptgebäude mit Spitzgiebel, vier Fenstern und Pforte, seitlich je ein spitzgiebeliger Turm mit einem Kreuz auf dem Giebel. In den Feldern zwischen den Giebeln je ein Punkt. 24 mm. 0,71 g. Mehl 18. R! ss

150,–

MÜNCHEN 3054

Gold! Winziger RF, vz-St

300,–

Wiedertäufertaler 1534. Prägung des 17. Jahrhunderts. 27,82 g. Dav. 9584. Dunkle Patina, kleiner Schrötlingsfehler am Rand, ss-vz Mit altem Ticket. Exemplar der Auktion Schulten 186, Nr. 159.

500,–

Goldmedaille 1966 auf das Münchner Oktoberfest. 25 mm. 10,60 g.

3055

MÜNSTER, Stadt 3055

3056

NASSAU - WEILBURG 3056

Friedrich Wilhelm, 1788 - 1816. AR-Medaille 1812 von J. Lindenschmidt auf die Abschaffung der Leibeigenschaft im Fürstentum. 47 mm. 49,59 g. Isenbeck 60 b. Feine Haarlinien auf der Vs., fast St

300,–

3057

NÜRNBERG, Stadt 3057

24

Goldgulden 1507. Reichsadler, auf der Brust "N". / Hl. Laurentius. 3,17 g. Kellner vgl. 6; Fr. 1801. Gold! Minimal gewellt, ss

500,–


DEUTSCHLAND BIS 1871

3059

3058

3061

3058

Taler 1624. Mmz. Kreuz. 29,15 g. Kellner 231 b. Slg. Erlanger 419. Dav. 5637. Selten in dieser Erhaltung! Rand etwas beschnitten, fast prägefrisch

350,–

3059

Taler 1694 GFN. Stempel von G.F. Nürnberger. Unter einem Putto in einer verzierten Barockkartusche die drei Wappen Nürnbergs. / Stadtansicht, Jahreszahl in römischen Lettern. 28,91 g. Kellner 263. Dav. 5666. Broschierspur auf der Vs., ss-vz

150,–

3060 3060

3061

AR-Medaille 1733 von P.P. Werner auf das Stückschiessen am 8. Juni. Postament mit den Schilden der 6 Ältesten des Hohen Rats, seitlich links ein Storch, rechts die Noris mit dem Stadtschild. / Schießanlage mit Schießscheibe im Fluchtpunkt, oben 3 miteinander verbundene Wappen. 46 mm. 29,72 g. Erl. 1113. Im Hof II, 170-42. R! Herrliche Patina, teilmattiert, vz-St/St

2.500,–

Feine Kratzer, fast prägefrisch

300,–

Karl Wolfgang, Ludwig XV. und Martin, 1522 - 1549. 1/2 Taler 1543, Mzz. dreifaches Dreiblatt. Behelmtes Wappen teilt die Jahreszahl. / Gekrönter Reichsadler ohne Insignien, Titel Karl V. 14,40 g. Löffelholz 146. Schulten 2620. RR! Fleckige dunkle Patina, kleine Randfehler, ss

500,–

Taler 1768 SR. 27,91 g. Kellner 348 d. Slg. Erlanger 772. Dav. 2498.

3062

ÖTTINGEN, GRAFSCHAFT 3062

25


DEUTSCHLAND BIS 1871

3063 3063

Ludwig Eberhard, 1622 - 1634. Taler 1623. Titel Ferdinand II. 28,90 g. Löffelholz vgl. 207. Dav. 7136. Fast vz

500,–

3064

PASSAU, Bistum 3064

Simon Konrad Landersdorfer, 1936 - 1968. Goldmedaille o.J. (um 1949) von Karl Roth auf seinen Amtsantritt als Bischof. 30,5 mm. 17,44 g. Ehling/Barth 155 (dort nur Tombak und Silber). RRR! Gold! pfr.

500,–

3066 3065

PFALZ 3065

3066

Friedrich II., 1508 / 1544 - 1556. Taler 1548. Mzst. Neumarkt. Hüftbild mit Kurinsignien halbrechts. / Die Wappen der Pfalz, Bayerns und mit einem Reichsapfel unter einem Helm. 28,80 g. Götz 166. Dav. 9627. Schulten 2731. R! Etwas prägeschwach, vz

500,–

Karl Philipp, 1716 - 1742. 20 Kreuzer 1722 IG(W). Mzst. Heidelberg. 5,00 g. Slg. Memmesheimer -. Slg. Noss 343. Patina, Stempelbruch auf der Rückseite, sonst vz

75,–

3067

QUEDLINBURG 3067

26

Dorothea Sophia von Sachsen-Altenburg, 1618 - 1645. Taler 1624. Wappen. / Doppeladler, Titel Ferdinand II. 28,97 g. Cappe 205. Dav. 5722. Mehl 486. Schöne Patina, Schrötlingsriss, ss-vz

1.200,–


DEUTSCHLAND BIS 1871

3068

3068 1,5:1

RAVENSBURG 3068

Breiter Schautaler 1624. Mzst. Augsburg. Sogenannter "Regimentstaler" nach Stempeln von Daniel Sailer. Stadtansicht, oben Stadt- und Reichswappen unter einer Krone, römische Jahreszahl. / Wappenschilde des Kleinen (5) und Großen (10) Rates, 1-6-2-4-DS verteilt unter den Wappenpaaren; Schräg geriffelter Rand. 28,56 g. Nau 45. Forster 483. Dav. -. Auflage: 187 Stück. RRR! Dunkle Patina, ss-vz

3069

5.000,–

3070

REGENSBURG, Bistum 3069

3070

Heinrich IV., der Heilige, als Herzog, 995 - 1002. Pfennig o.J. Kreuz im Wulstreif, in den Winkeln Ringel, Punkt, Keil, Punkt. . X V C I S (liegend) V C ) N : I H. / Letternkirche, RE CNA ICAI, im Kirchenkorpus ENC (die gesamte Schrift geweils rückwärts laufend). 1,13 g. Hahn (M.R.) vgl. 25 c6. Fleckige Patina, minimal gewellt, ss-vz

150,–

Kaiser Konrad II. und König Heinrich III., 1027 - 1037. Pfennig o.J. (ab 1032 ?). Erste Prägeperiode, 2. Typ. Im Perlkreis ein Kreuz mit Gabelenden, darüber je ein Punkt, in den Winkeln verteilt Buchstaben des Königsnamens; Umschrift unklar. / Säulentempel mit 3 Stufen und einem Kreuz auf dem Giebel, RAD . A S (liegend) P ONA (die Buchstaben "A" ohne den Querstrich). 1,41 g. Hahn (M.R.) vgl. 35 B. Fleckige Patina, leicht gewellt, ss-vz

150,–

3071

REGENSBURG, Stadt 3071

Guldentaler zu 60 Kreuzer 1586. Münzmeister J. Fischer. Preis beim Stahlschützenfest des Jahres. In Kartuschen die miteinander verbundenen Wappen des Reichs und der Stadt. / 9 Zeilen auf den Anlass. 41 mm. 24,42 g. Beckenbauer 4112. Dav. 114. R! Hksp. (?), Felder poliert, ss-vz

500,– 27


DEUTSCHLAND BIS 1871

3072

2:1

3072

2:1

Dukat 1634. Münzmeister B. Ziegler. Stadtwappen in Kartusche. / Stadtansicht. 21,8 mm. 3,49 g. Beckenbauer 403. Plato 28. Fr. 2463. RR! Gold! Vs. mattiert, kleine Verformung am Rand, gutes vz

3073

3074

4.000,–

3075

3073

Taler 1754 ICB. Stempel von I.C. Busch und I.L. Oexlein. Bb. und Titel Franz I. 27,94 g. Beckenbauer 7101. Dav. 2618. Gutes vz

200,–

3074

Taler 1754. Bb. und Titel Franz I. 27,94 g. Beckenbauer 7101. Dav. 2618. Fassungsspuren, Jahreszahl beschädigt, ss

100,–

3075

Taler 1759 ICB. Stempel von I.C. Busch und I.L. Oexlein. Bb. und Titel Franz I. 28,01 g. Beckenbauer 7104. Dav. 2619. Felder poliert, vz

150,–

3076 3076 28

1/2 Taler 1775 GCB. Bb. und Titel Joseph II. 13,86 g. Beckenbauer 7204.

Patina, ss

100,–


DEUTSCHLAND BIS 1871

3077

3078

3079

3077

Taler 1780 BF. Bb. und Titel Joseph II. 27,88 g. Beckenbauer 7116. Dav. 2627.

Patina, ss

200,–

3078

Taler 1793. Bb. und Titel Franz II. 27,89 g. Beckenbauer 7120. Dav. 2633. Patina, gestopftes Loch, Kratzer, ss-vz

200,–

REUSS 3079

Heinrich LXXII. zu Ebersdorf, 1822 - 1848. Doppeltaler 1847 A. Mzst. Berlin. 37,11 g. Thun 283. AKS 56. Dav. 805. J. 103. Auflage: 5.500 Stück. Fleckige Patina, kleine Randfehler, fast St

1.000,–

3080

SACHSEN, Kurfürsten und Albertiner 3080

Johann Friedrich I., 1532 - 1547/1554. Altvergoldete Gussmedaille 1536 (zeitgenössischer Guss) von Hans Reinhardt d.A. 67 mm. Paradiesgarten mit Adam und Eva am Baum der Erkenntnis, allerlei Getier, darunter ein Einhorn, rechts hinten ein Engel mit einem Flammenschwert. Äußere Umschrift: ELECTOR DVX SAXONIE ... (kaum lesbar). / Kalvarienberg-Szene, unter dem Kreuz die Datierung. 58,16 g. Tentzel vgl. 8,1. Habich vgl. 1968. ex Slg. Kolb. Henkelabbruch, Felder poliert, vz

450,–

29


DEUTSCHLAND BIS 1871

3081

3082

3083

3081

Johann Friedrich I., 1532 - 1547/1554. Taler 1538. Mzst. Buchholz. Gemeinschaftlich mit Herzog Georg. 28,79 g. Schnee 80. Keilitz 130. Dav. 9722. Schöne Patina, leichte Korrosionsspuren, ss-vz

300,–

3082

Moritz, 1541/1547 - 1553. Taler 1550. Mzst. Annaberg. 28,65 g. Keilitz/Kahnt 10. Schnee vgl. 689, 699. Dav. 9787. ss

300,–

3083

August, 1553 - 1586. Taler 1571 HB. Mzst. Dresden. Reichsapfel am Beginn der Umschrift. 29,03 g. Schnee 725. Dav. 9798. St

450,–

3084

3085

3086

3084

August, 1553 - 1586. Taler 1574 HB. Mzst. Dresden. 28,94 g. Keilitz/Kahnt 68. Schnee 725. Dav. 9798. Prägeschwäche, vz-St

200,–

3085

August, 1553 - 1586. Taler 1575 HB. Mzst. Dresden. 28,93 g. Keilitz/Kahnt 68. Schnee 725. Dav. 9798. Patina, winzige Randfehler, gutes ss

150,–

3086

Christian II., Johann Georg (I.) und August, 1591 - 1611. Taler 1593 HB. Mzst. Dresden. 28,84 g. Keilitz/Kahnt 186. Schnee 754. Dav. 9820. ss

150,–

30


DEUTSCHLAND BIS 1871

3088

3087

3091

3087

Christian II., 1591 - 1611. Taler 1607 HR. Mzst. Dresden. 29,18 g. Dav. 7566. K./K. 228. Schnee 767. Fast vz

200,–

3088

Johann Georg I. und August, 1611 - 1615. Taler 1613, Mzz. Schwan. Mzst. Dresden. 28,89 g. Schnee 786. Claus/Kahnt 13. Dav. 7573. Feine Patina, fast vz

250,–

3090

3089 3089

Johann Georg I., 1611 - 1656. Dukat 1617, Mzst. Dresden, auf die 100-Jahrfeier des lutherischen Bekenntnisses. 3,48 g. Clauss/Kahnt 261. Fr. 2663. Slg. Merseburger 877. Gold! Minimal gewellt, gutes ss

3090

Johann Georg I., 1611 - 1656. Dukat 1635. Mzst. Dresden, auf den Frieden von Prag. Allegorische Gestalt Patientia - mit Vertragswerk und Palmzweig in den Händen, zu ihren Füßen rechts ein Lamm, im Hintergrund eine Landschaft, PATIENTIA VICTRIX (Sternchen, Vierblatt, Sternchen). / 8 Zeilen deutsche Schrift zum Anlass. 3,62 g. Fr. vgl. 2705. Doneb. 4809. PiN. 80. RR! Gold! Quer angesetzter, späterer Henkel, ss Die Figur der PATIENTIA VICTRIX wird auf der Medaille (Los Nr. 3242) ebenfalls dargestellt, allerdings in einem lebensfeindlichen, bedrohlichem Umfeld.

3091

Friedrich August III. / I., 1763 - 1827. Taler 1766 EDC. Mzst. Dresden. 27,77 g. Dav. 2682. Schnee 1071. ss-vz

1.000,–

400,–

100,–

3092

SACHSEN, Albertiner und Ernestiner gemeinsam. 3092

Die Söhne Johann Friedrichs während seiner Gefangenschaft, 1547-1552. Taler 1551. Mzst. Saalfeld. Hüftbild und Titel Karls V. 28,42 g. Schnee 138. Dav. 9742. Prägeschwäche am Rand, ss-vz

500,– 31


DEUTSCHLAND BIS 1871

3093

SACHSEN, Ernestiner seit 1547 3093

Johann Kasimir zu Coburg, 1572 - 1633. Breiter Doppeltaler 1626 WA (Wolf Albrecht). Mzst. Saalfeld. Sechsfach behelmtes Wappen. / Der Herzog zu Pferd rechts, im Hintergrund die Veste Coburg. 58,85 mm. 56,28 g. Grasser 191. Dav. 415. Schnee 198. Kozinowski/Otto/Ruß 300 b. R! Schöne dunkle Patina, vz

3094

3095

4.000,–

3096

SACHSEN - ALTENBURG 3094

Johann Philipp und seine Brüder, 1603 - 1639. Taler 1618 WA. Mzst. Saalfeld. Bb. rechts. / Gestaffelte Bb. der drei Brüder rechts. 28,59 g. Schnee 272. Slg. Merseb. 4166. Dav. 7367. Kleiner RF, ss-vz

250,–

SACHSEN - WEIMAR (-EISENACH) 3095

Johann Wilhelm, 1567 - 1573. Taler 1568. Mzst. Saalfeld. 28,58 g. Schnee 165. Koppe vgl. 354. Dav. 9762. Kleiner Schrötlingsfehler, vz

800,–

SCHLESIEN - LIEGNITZ - BRIEG 3096

32

Georg III., 1639 - 1664. Ovale Medaille o.J. (1653) von J. Buchheim. Im Blütenkranz geharnischtes Bb. mit Löwenkopfschulter halbrechts, darunter die Künstlersignatur. / Dreifach behelmtes, in einen Rahmen gefasstes Wappen, unten die Signatur teilend. Wahlspruch beginnend auf 3 Uhr. 39 x 37 mm. 14,64 g. F. u. S. 1827. Attraktives Exemplar! Feine dunkle Patina, vz/vz-St

3.000,–


DEUTSCHLAND BIS 1871

3097

SCHLESWIG - HOLSTEIN, jüngere kgl. Linie 3097

Friedrich Karl zu Norburg und Plön, 1729 - 1761. Taler 1761 G/A/S. Mzst. Rethwisch. Bb. im Harnisch mit Bruststern und Kleinod des Elefantenordens rechts, am Armabschnitt "G". / Gekröntes Wappen über gekreuzten Lorberzweigen teilt die Jahreszahl. 29,10 g. Lange 770 a. Dav. 1354. RR! Feine dunkle Patina, fast vz

1.000,–

3098

SCHWARZBURG - RUDOLSTADT UND SONDERSHAUSEN 3098

Günther XLI. und Johann Günther I., 1552 - 1583. Taler o.J. Mzst. Arnstadt. Titel Ferdinand I. Rs. Legende endet auf "DECRET Mmz.". 28,42 g. Bethe vgl. 300. Dav. 9829. RR! Schrötlingsfehler, ss

350,–

3099

STOLBERG 3099

Wolfgang, Ludwig II., Heinrich XXI., Albrecht Georg und Christof I., 1538 - 1552. Taler 1544, Mmz. Falke. Mzst. Wernigerode. 28,66 g. Dav. vgl. 9847. Friedrich vgl. 187 ff. Schulten 3441. RR! ss

750,–

33


DEUTSCHLAND AB 1871

DEUTSCHLAND AB 1871

3100

3101

REICHSKLEINMÜNZEN 3100

1 Mark 1880 D. 5,56 g. J. 9.

Selten in dieser Erhaltung. pfr.

100,–

REICHSSILBERMÜNZEN 3101

ANHALT. Friedrich II., 1904-1918. 2 Mark 1904 A. Regierungsantritt. 13,50 g. J. 22.

3103

St

400,–

3105

3104

3102

Friedrich II., 1904-1918. 3 Mark 1911 A. 16,64 g. J. 23.

vz

75,–

3103

Friedrich II., 1904-1918. 5 Mark 1914 A. Silberhochzeit. 32,18 g. J. 25.

Prachtexemplar! PP

500,–

3104

BADEN. Friedrich I., 1852-1907. 5 Mark 1899 G. 27,53 g. J. 29.

ss-vz

200,–

3105

Friedrich I., 1852-1907. 5 Mark 1902 (G). 50-jähriges Regierungsjubiläum. 27,85 g. J. 31.

Fast St

150,–

Prachtexemplar! NGC PF65 ULTRA CAMEO, PP

750,–

3105A 3105A 34

Friedrich I., 1852-1907. 2 Mark 1904 G. 11,14 g. J. 32.


DEUTSCHLAND AB 1871

3106 3106

Friedrich I., 1852-1907. 5 Mark 1906 (G). Goldene Hochzeit. 27,71 g. J. 35.

Feine Kratzer, vz-St

150,–

NGC PF66 CAMEO. Schöne Patina, PP

1.000,–

3106A 3106A

Friedrich II., 1907-1918. 2 Mark 1911 G. 11,11 g. J. 38.

3107

3108

3108A

3109

3107

Friedrich II., 1907-1918. 2 Mark 1911 G. 11,04 g. J. 38.

Kleiner Randfehler, fast St

200,–

3108

Friedrich II., 1907-1918. 3 Mark 1910 G. 21,67 g. J. 39.

PP

100,–

3108A

Friedrich II., 1907-1918. 3 Mark 1914 G. J. 39.

Prachtexemplar. Feinste PP

250,–

3109

Friedrich II., 1907-1918. 5 Mark 1913 G. 27,70 g. J. 40.

Feine Kratzer, vz-St

150,–

BAYERN. Ludwig II., 1864-1886. 5 Mark 1874 D. 27,81 g. J. 42. Kabinettstück! NGC PF65. Schöne Patina, PP

4.000,–

3109A 3109A

35


DEUTSCHLAND AB 1871

3110 3110

Ludwig II., 1864-1886. 5 Mark 1874 D. 27,59 g. J. 42.

ss

100,–

NGC PF65 CAMEO. PP

250,–

3110A 3110A

Otto II., 1886-1913. 2 Mark 1901 D. 11,10 g. J. 45.

3111

3112

3113

3111

Otto II., 1886-1913. 5 Mark 1913 D. 27,74 g. J. 46.

Winziger Kratzer, fast St

120,–

3112

Luitpold, Prinzregent, 1886-1912. 5 Mark 1911 D. 90.Geburtstag und 25-jähriges Regierungsjubiläum. 27,78 g. J. 50. Winziger Kratzer, fast St

150,–

3113

Ludwig III., 1913-1918. 5 Mark 1914 D. 27,72 g. J. 53.

Fast St

150,–

BRAUNSCHWEIG. Ernst August, 1913-1918. 5 Mark 1915. Regierungsantritt / Hochzeit / ohne LÜNEB. 27,74 g. J. 56. Herrliche Patina, vz-St

2.000,–

3113A 3113A

36


DEUTSCHLAND AB 1871

3114 3114

Ernst August, 1913-1918. 3 Mark 1915 A. Regierungsantritt / Hochzeit / mit LÜNEB. 16,63 g. J. 57.

Fast St

200,–

Ernst August, 1913-1918. 5 Mark 1915 A. Regierungsantritt / Hochzeit / mit LÜNEB. 27,77 g. J. 58. NGC PF65, PP

1.500,–

3114A 3114A

3115

3115A

3116

3115 3115A

BREMEN. Freie und Hansestadt. 2 Mark 1904 J. 13,51 g. J. 59. PP Freie und Hansestadt. 5 Mark 1906 J. 27,77 g. J. 60. Selten in dieser Erhaltung! Winziger Kratzer, PP

150,– 500,–

3116

Freie und Hansestadt. 5 Mark 1906 J. 32,90 g. J. 60.

Prachtexempar, PP

300,–

Prachtexemplar, PP

250,–

3117 3117

HAMBURG. Freie und Hansestadt. 3 Mark 1906 J. 13,82 g. J. 63.

37


DEUTSCHLAND AB 1871

3117A 3117A

Feine Tönung, feinste PP

250,–

Prachtexemplar mit herrlicher Patina, feinste PP

1.000,–

Freie und Hansestadt. 3 Mark 1908 J. 16,65 g. J. 64.

3117B 3117B

Freie und Hansestadt. 5 Mark 1913 J. 27,70 g. J. 65.

3118

3119

3120

3118

Freie und Hansestadt. 5 Mark 1895 J. 27,74 g. J. 65.

vz-St

200,–

3119

HESSEN. Ernst Ludwig, 1892-1918. 5 Mark 1904 (A). 400. Geburtstag Philipps des Großmütigen. 27,74 g. J. 75. Winziger Randfehler, Vs. mattiert, Rs. PP

150,–

3120

Ernst Ludwig, 1892-1918. 3 Mark 1910 A. 16,60 g. J. 76.

Kleiner Kratzer, fast St

100,–

Prachtexemplar! PP

500,–

3121 3121 38

LIPPE. Leopold IV., 1904-1918. 2 Mark 1906 A. 13,89 g. J. 78.


DEUTSCHLAND AB 1871

3122 3122

Leopold IV., 1904-1918. 3 Mark 1913 A. 16,63 g. J. 79.

3123

Fast St

400,–

St

200,–

vz-St

100,–

3124

3123

LÜBECK. Freie und Hansestadt. 2 Mark 1904 A. 14,68 g. J. 81.

3124

Freie und Hansestadt. 3 Mark 1913 A. 16,65 g. J. 82.

3125 3125

Freie und Hansestadt. 5 Mark 1904 A. 32,18 g. J. 83.

Prachtexemplar, PP

900,–

3126

MECKLENBURG-SCHWERIN. Friedrich Franz IV., 1897-1918. 3 Mark 1915 A. 100-Jahrfeier des Großherzogtums. 16,66 g. J. 88. Winziger Randfehler, vz/vz-St

100,–

3127 3127

Friedrich Franz IV., 1897-1918. 5 Mark 1915 A. 100-Jahrfeier des Großherzogtums. 32,73 g. J. 89. Prachtexemplar! PP

1.000,–

3127A 3127A

MECKLENBURG-STRELITZ. Adolf Friedrich V., 1904-1914. 3 Mark 1913 A. J. 92. Prachtexemplar. Selten in dieser Erhaltung. Winzige Kontaktstelle, sonst feinste PP

1.250,– 39


DEUTSCHLAND AB 1871

3127B 3127B

PREUSSEN. Wilhelm I., 1861-1888. 2 Mark 1876 A. 11,06 g. J. 96. In PP sehr selten! NGC PF64. Schöne Patina, PP

600,–

3127C 3127C

Wilhelm I., 1861-1888. 2 Mark 1877 A. J. 96.

In PP sehr selten! Minimal berührt, sonst feine PP

1.000,–

Seltener Jahrgang! Dunkle Patina, vz-St

300,–

3128 3128

Wilhelm I., 1861-1888. 2 Mark 1883 A. 13,57 g. J. 96.

3129

3131

3129

Friedrich III., 1888. 2 Mark 1888 A. 11,08 g. J. 98.

St

100,–

3130

Friedrich III., 1888. 5 Mark 1888 A. 27,74 g. J. 99.

Kleiner Randfehler, kleine Kratzer, vz

80,–

3131

Wilhelm II., 1888-1918. 2 Mark 1911 A. 13,51 g. J. 102.

Winziger Kratzer, PP

100,–

3131A

3132

3131A

Wilhelm II., 1888-1918. 3 Mark 1908 A. 16,64 g. J. 103.

Prachtexemplar! Feinste PP

250,–

3132

Wilhelm II., 1888-1918. 5 Mark 1894 A. 27,74 g. J. 104.

Fleckige Patina, winziger Randfehler, vz

100,–

40


DEUTSCHLAND AB 1871

3132A 3132A

Wilhelm II., 1888-1918. 5 Mark 1902 A. 27,75 g. J. 104. NGC PF64. Kabinettstück! Herrliche Regenbogenpatina. PP

1.000,–

3132B 3132B

Wilhelm II., 1888-1918. 5 Mark 1904 A. 27,77 g. J. 104.

3133

Wilhelm II., 1888-1918. 5 Mark 1901 (A). 200 Jahre Königreich Preussen. 27,75 g. J. 106.

NGC PF63 CAMEO. Winzige Kontaktstellle, PP

3134

750,–

Fast St/St

80,–

3135

3134

Wilhelm II., 1888-1918. 3 Mark 1910 A. 100 Jahre Universität Berlin. 16,64 g. J. 107.

Mattiert, pfr.

100,–

3135

Wilhelm II., 1888-1918. 3 Mark 1911 A. 100 Jahre Universität Breslau. 16,66 g. J. 108.

Mattiert, pfr.

80,–

Wilhelm II., 1888-1918. 3 Mark 1915 A. 100 Jahre Zugehörigkeit der Grafschaft Mansfeld zu Preussen. 16,64 g. J. 115. Vs. mattiert, St

600,–

3136 3136

3137 3137

REUSS, ÄLTERER LINIE. Heinrich XXII., 1859-1902. 2 Mark 1899 A. 11,09 g. J. 118.

vz-St

450,– 41


DEUTSCHLAND AB 1871

3138 3138

Heinrich XXIV., 1902-1918. 3 Mark 1909 A. 19,50 g. J. 119.

vz

350,–

SACHSEN. Albert, 1873 - 1902. 5 Mark 1875 E. 27,78 g. J. 122. Prachtexemplar! Feine Patina, prägefrisch

1.500,–

3138A 3138A

3139

3140

3139

Albert, 1873 - 1902. 2 Mark 1902 E. 11,10 g. J. 124.

vz-St

150,–

3140

Albert, 1873 - 1902. 2 Mark 1902 E. Auf seinen Tod. 11,08 g. J. 127.

vz-St

80,–

Prachtexemplar! PP

500,–

Friedrich August III., 1904-1918. 5 Mark 1914 E. 27,76 g. J. 136. Prachtexemplar mit feiner Tönung. Feinste PP

1.250,–

3141 3141

Albert, 1873 - 1902. 5 Mark 1902 E. Auf seinen Tod. 33,23 g. J. 128.

3141A 3141A

42


DEUTSCHLAND AB 1871

3143

3142 3142

Friedrich August III., 1904-1918. 5 Mark 1914 E. 27,64 g. J. 136.

Kleine Flecken, fast St

150,–

3143

Friedrich August III., 1904-1918. 5 Mark 1909 (E). 500-Jahrfeier der Universität Leipzig. 27,67 g. J. 139. Winziger Randfehler, fast St

150,–

3144 3144

St

750,–

Ernst, 1853-1908. 5 Mark 1901 A. 75. Geburtstag. 27,73 g. J. 143. Fleckige Patina, Prüfkerbe am Rand, gutes vz

750,–

SACHSEN-ALTENBURG. Ernst, 1853-1908. 2 Mark 1901 A. 75. Geburtstag. 11,08 g. J. 142.

3145 3145

3146 3146

Ernst, 1853-1908. 5 Mark 1903 A. 50-jähriges Regierungsjubiläum. 27,74 g. J. 144. Feine Kratzer, vz/vz-St

200,–

3147 3147

SACHSEN-MEININGEN. Georg II., 1866-1914. 2 Mark 1901 D. 75. Geburtstag. 11,10 g. J. 149. Minimal berieben, PP

500,– 43


DEUTSCHLAND AB 1871

3148

3148

Georg II., 1866-1914. 5 Mark 1901 D. 75. Geburtstag. 27,73 g. J. 150.

3149

3149

Georg II., 1866-1914. 2 Mark 1902 D. 11,08 g. J. 151 b.

3150

Georg II., 1866-1914. 3 Mark 1908 D. 16,60 g. J. 152.

3151

3151

Georg II., 1866-1914. 5 Mark 1902 D. 27,70 g. J. 153 a.

3152

Georg II., 1866-1914. 2 Mark 1915 (D). Auf seinen Tod. 11,09 g. J. 154.

3153

Kleine Kratzer, vz-St

400,–

3150

Mattiert, vz-St

300,–

Feine Kratzer, vz-St

150,–

3152

Kratzer, vz

300,–

Mattiert, pfr.

150,–

3154

3153

Georg II., 1866-1914. 3 Mark 1915 (D). Auf seinen Tod. 16,68 g. J. 155.

Mattiert, pfr.

200,–

3154

SACHSEN-WEIMAR-EISENACH. Wilhelm Ernst, 1901-1918. 2 Mark 1903 A. Hochzeit mit Caroline von Reuß. 11,10 g. J. 158. Kleine Flecken, fast St

100,–

44


DEUTSCHLAND AB 1871

3155 3155

Wilhelm Ernst, 1901-1918. 5 Mark 1903 A. Hochzeit mit Caroline von Reuß. 27,73 g. J. 159. Feine Kratzer, vz

150,–

3156 3156

Wilhelm Ernst, 1901-1918. 5 Mark 1908 A. 350-Jahrfeier der Universität Jena. 27,74 g. J. 161.

3157

3157 3157A 3158

3157A

St

200,–

3158

Wilhelm Ernst, 1901-1918. 3 Mark 1910 A. Hochzeit mit Feodora von Sachsen-Meiningen. 21,93 g. J. 162. Prachtexemplar! PP Wilhelm Ernst, 1901-1918. 3 Mark 1910 A. Hochzeit mit Feodora von Sachsen-Meiningen. 16,68 g. J. 162. Prachtexemplar! Feinste PP

150,–

Wilhelm Ernst, 1901-1918. 3 Mark 1915 A. 100-Jahrfeier des Großherzogtums. 16,64 g. J. 163. Mattiert, vz-St

100,–

150,–

3159 3159

SCHAUMBURG-LIPPE. Georg, 1893-1911. 3 Mark 1911 A. Auf seinen Tod. 20,18 g. J. 166.

PP

200,– 45


DEUTSCHLAND AB 1871

3160

3161

3162

3160

SCHWARZBURG-RUDOLSTADT. Günther, 1890-1918. 2 Mark 1898 A. 11,09 g. J. 167. Dunkle Patina, ss-vz

250,–

3161

SCHWARZBURG-SONDERSHAUSEN. Karl Günther, 1880-1909. 2 Mark 1896 A. 11,09 g. J. 168. Dunkle Patina, ss-vz

250,–

3162

Karl Günther, 1880-1909. 2 Mark 1905 (A). 25-jähriges Regierungsjubiläum. 13,99 g. J. 169 a. Minimal beriebene PP

100,–

3163A

3163 3163

Karl Günther, 1880-1909. 3 Mark 1909 A. Auf seinen Tod. 20,67 g. J. 170.

Minimal beriebene PP

200,–

3163A

WÜRTTEMBERG. Wilhelm II., 1891-1918. 2 Mark 1903 F. 11,10 g. J. 174. Prachtexemplar! NGC PF65 CAMEO, Feinste PP

300,–

3164

REICHSGOLDMÜNZEN 3164

ANHALT. Friedrich I., 1871-1904. 20 Mark 1901 A. 70. Geburtstag. 7,95 g. J. 181.

3165

Gold! ss-vz

1.800,–

3166

3165

BADEN. Friedrich I., 1852-1907. 10 Mark 1873 G. 3,94 g. J. 183.

Gold! WInziger Randfehler, vz

275,–

3166

Friedrich I., 1852-1907. 5 Mark 1877 G. 1,94 g. J. 185. Gold! Winziger Randfehler, kleiner Stempelfehler, ss

300,–

46


DEUTSCHLAND AB 1871

3167 3167

BAYERN. Ludwig II., 1864-1886. 20 Mark 1873 D. 7,93 g. J. 194.

3168

3170

3169

3168

Ludwig II., 1864-1886. 5 Mark 1877 D. 1,97 g. J. 195.

3169

300,–

Gold! Kleine Flecken, ss-vz

3171

3172

Gold! ss-vz

350,–

Ludwig II., 1864-1886. 10 Mark 1875 D. 3,98 g. J. 196.

Gold! Fast St

300,–

3170

Ludwig II., 1864-1886. 10 Mark 1876 D. 3,89 g. J. 196.

Gold! ss

140,–

3171

Otto II., 1886-1913. 10 Mark 1890 D. 3,93 g. J. 199.

Gold! ss

150,–

3172

Otto II., 1886-1913. 10 Mark 1893 D. 3,94 g. J. 199.

Gold! Gutes ss

150,–

3173

3174

3175

3177

3176

3173

Otto II., 1886-1913. 10 Mark 1912 D. 3,96 g. J. 201.

Gold! Kratzer im Feld, vz-St

200,–

3174

Otto II., 1886-1913. 10 Mark 1912 D. 3,94 g. J. 201.

Gold! Minimaler Randfehler, vz

150,–

3175

HAMBURG. Freie und Hansestadt. 20 Mark 1878 J. 7,96 g. J. 210.

Gold! Kleiner Randfehler, gutes ss

250,–

3176

Freie und Hansestadt. 10 Mark 1898 J. 3,97 g. J. 211.

Gold! ss-vz

150,–

3177

Freie und Hansestadt. 10 Mark 1903 J. 3,93 g. J. 211.

Gold! Gutes ss

180,–

Gold! ss

250,–

3178 3178

Freie und Hansestadt. 20 Mark 1893 J. 7,93 g. J. 212.

47


DEUTSCHLAND AB 1871

3179

2:1 3179

2:1

PREUSSEN. Wilhelm I., 1861-1888. 10 Mark 1872 A. 3,95 g. J. 242.

3180

3181

Gold! Minimaler Randfehler, fast St

3182

3184

3183

3180

Wilhelm I., 1861-1888. 5 Mark 1877 C. Mzst. Frankfurt / Main. 1,94 g. J. 244.

3181

200,–

Gold! ss

200,–

Wilhelm I., 1861-1888. 10 Mark 1877 A. 3,90 g. J. 245.

Gold! Leicht berieben, ss

120,–

3182

Wilhelm I., 1861-1888. 10 Mark 1878 A. 3,90 g. J. 245.

Gold! Gutes ss

150,–

3183

Wilhelm I., 1861-1888. 10 Mark 1878 A. 3,91 g. J. 245.

Gold! ss

150,–

3184

Wilhelm II., 1888-1918. 10 Mark 1903 A. J. 251.

Gold! vz-St

200,–

3185

3186

3187

3189

3188

3185

Wilhelm II., 1888-1918. 10 Mark 1907 A. 3,96 g. J. 251.

Gold! Rötliche Goldpatina, ss-vz

150,–

3186

Wilhelm II., 1888-1918. 20 Mark 1906 A. 7,92 g. J. 252.

Gold! Kleiner Randfehler, vz/vz-St

250,–

3187

Wilhelm II., 1888-1918. 20 Mark 1910 A. 7,94 g. J. 252.

Gold! vz

250,–

3188

SACHSEN. Johann, 1854-1873. 10 Mark 1873 E. 3,94 g. J. 257.

Gold! ss

200,–

3189

Friedrich August III., 1904-1918. 20 Mark 1905 E. 7,95 g. J. 268. Gold! Kleiner Randfehler, Flecken, vz/vz-St

300,–

48


DEUTSCHLAND AB 1871

3190

3191

3192

3190

WÜRTTEMBERG. Karl, 1864-1891. 10 Mark 1873 F. 3,94 g. J. 289.

3191

Karl, 1864-1891. 20 Mark 1873 F. 7,92 g. J. 290.

3192 3193

3193

Gold! Fast vz

350,–

Gold! Minimaler Randfehler, ss-vz

300,–

Wilhelm II., 1891-1918. 10 Mark 1893 F. 3,92 g. J. 295.

Gold! Rötliche Goldpatina, vz

150,–

Wilhelm II., 1891-1918. 10 Mark 1909 F. 3,92 g. J. 295.

Gold! vz-St

200,–

Minimal berieben, PP

75,–

Auflage PP: 600 Stück. Minimal beriebene PP

100,–

3194

WELTKRIEG UND INFLATION 3194

Alu. 3 Mark 1923 E. 4,81 g. J. 303.

3195

WEIMARER REPUBLIK 3195

1 Reichsmark 1925 A. 9,84 g. J. 319.

3197 3196 3196

5 Reichsmark 1925 A. 1000 Jahre Rheinlande. 32,50 g. J. 322.

3197

50 Reichspfennig 1928 E. 4,87 g. J. 324. ex H. Möller A 34 (4/2004), # 2902.

Minimal beriebene PP

150,–

Auflage: 93 Stück! Prachtexemplar! PP

150,–

49


DEUTSCHLAND AB 1871

3198 3198

5 Reichsmark 1927 A. 100 Jahre Bremerhaven. 24,68 g. J. 326.

3201

3200

3199

Mattiert, vz

300,–

3202

3199

3 Reichsmark 1927 F. 450 Jahre Universität Tübingen. 14,97 g. J. 328.

Kleine Kratzer im Feld, vz-pfr.

200,–

3200

5 Reichsmark 1927 F. 450 Jahre Universität Tübingen. 24,57 g. J. 329.

vz-St

300,–

3201

3 Reichsmark 1927 A. 400 Jahre Philipps-Universität Marburg. 14,87 g. J. 330.

Mattiert, fast pfr.

100,–

3202

5 Reichsmark 1927 F. Eichbaum. 25,07 g. J. 331.

Winziger Randfehler, fast pfr.

100,–

3202A

1,5:1

3202A 50

5 Reichsmark 1930 G. Eichbaum. 25,12 g. J. 331.

1,5:1

Sehr seltener Jahrgang. RR! NGC PF65.Patina, PP

7.500,–


DEUTSCHLAND AB 1871

3203

3204

3203

3 Reichsmark 1928 D. 400. Todestag von Albrecht Dürer. 18,61 g. J. 332.

Mattiert, pfr.

300,–

3204

3 Reichsmark 1928 A. 900 Jahre Naumburg an der Saale. 14,90 g. J. 333. Mattiert, kleine Flecken, Kratzer, fast pfr.

150,–

3205 3205

3 Reichsmark 1928 D. 1000 Jahre Dinkelsbühl. 15,00 g. J. 334.

3206

Prachtexemplar! PP

800,–

3207

3206

3 Reichsmark 1928 D. 1000 Jahre Dinkelsbühl. 17,44 g. J. 334.

3207

5 Reichsmark 1929 J. 200. Geburtstag von G.E. Lessing. 24,98 g. J. 336.

vz-pfr.

450,–

Kratzer, vz

100,–

PP

200,–

Rs. berieben, PP

350,–

3208 3208

3 Reichsmark 1929 A. Vereinigung Waldecks mit Preussen. 18,60 g. J. 337. ex H. Möller A 34 (4/2004), # 2949.

3209 3209

5 Reichsmark 1929 E. 1000 Jahre Burg und Stadt Meissen. 29,54 g. J. 339.

51


DEUTSCHLAND AB 1871

3210

3210

5 Reichsmark 1929 G. 10 Jahre Reichsverfassung - Schwurhand. 29,54 g. J. 341. Seltenste Münzstätte! Kratzer, gutes vz

3211

150,–

3212

3211

3 Reichsmark 1930 A. Weltflug des "Graf Zeppelin". 18,50 g. J. 342.

PP

200,–

3212

5 Reichsmark 1930 J. Weltflug des "Graf Zeppelin". 24,98 g. J. 343. Kleiner Stempelbruch, schöne Patina, vz-pfr.

150,–

3213

3213 3213A

vz-St 3 Reichsmark 1930 G. 700. Todestag von W. von der Vogelweide. 18,71 g. J. 344. 5 Reichsmark 1930 G. Rheinstrom. 25,02 g. J. 346. Prachtexemplar! NGC PF65 ULTRA CAMEO, PP

3214

3214

5 Reichsmark 1930 J. Rheinland-Räumung. 24,79 g. J. 346.

3215

3 Reichsmark 1931 A. 300. Jahrestag des Brandes von Magdeburg. 17,74 g. J. 347.

52

3213A

100,– 500,–

3215

Gutes vz

150,–

Leicht beriebene PP

250,–


DEUTSCHLAND AB 1871

3216

3217

3216

3 Reichsmark 1931 A. 100. Todestag von Frhr. vom und zum Stein. 17,82 g. J. 348.

Leicht beriebene PP

150,–

3217

3 Reichsmark 1931 A. 14,88 g. J. 349.

Mehrere kleine Randfehler, vz

150,–

Prachtexemplar! PP

100,–

2 Reichsmark 1933 D. 450. Geburtstag von Martin Luther. 8,04 g. J. 352. Prachtexemplar! Feine Tönung, feinste PP

150,–

3218

DRITTES REICH 3218

2 Reichsmark 1933 A. 450. Geburtstag von Martin Luther. 10,76 g. J. 352.

3218A 3218A

3219

3220

3221

3222

3219

5 Reichsmark 1933 D. 450. Geburtstag von Martin Luther. 13,89 g. J. 353. Seltene Münzstätte! Mattiert, feine Kratzer, fast St

150,–

3220

1 Reichsmark 1939 B. 4,79 g. J. 354.

150,–

3221

5 Reichsmark 1934 A. Zum Jahrestag zur Eröffnung des Reichstags. 16,24 g. J. 356.

3222

5 Reichsmark 1934 (F). 175. Geburtstag von F. von Schiller. 13,89 g. J. 359.

Seltene Münzstätte! Kratzer, vz-St/vz Leicht beriebene PP

100,–

Mattiert, vz-pfr.

150,– 53


DEUTSCHLAND AB 1871

3223 3223

5 Reichsmark 1935 D. 17,53 g. J. 360. ex H. Möller Auktion 34 (4/2004), 3041.

Prachtexemplar! PP

200,–

vz-St

250,–

Feine Kratzer, vz-St

150,–

3224

BRD 3224

5 Mark 1952 D. 100 Jahre Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. 11,13 g. J. 388. Erworben 1997

3225 3225

5 Mark 1955 F. 150. Todestag von F. von Schiller. J. 389.

3226

3227

3226

5 Mark 1955 F. 150. Todestag von F. von Schiller. 11,17 g. J. 389.

3227

5 Mark 1955 G. 300. Geburtstag des Markgrafen von Baden. J. 390.

3228

5 Mark 1955 G. 300. Geburtstag des Markgrafen von Baden. 11,30 g. J. 390.

3229

5 Mark 1957 J. 100. Todestag von J. Frhr. von Eichendorff 11,12 g. J. 391.

54

3229

3228

Fast St

150,–

Kratzer im Feld, fast vz

150,–

Felder berieben, vz

150,–

Fast vz

100,–


DEUTSCHLAND AB 1871

3231 3230

DEUTSCHE KOLONIEN 3230

DEUTSCH NEUGUINEA. 5 Mark 1894 A. 27,69 g. J. N 707.

RR! Dunkle Patina, ss

700,–

3231

DEUTSCH OSTAFRIKA. 15 Rupien 1916 T. Mzst. Tabora. Arabeske endet unter dem T. 7,00 g. J. 728 b. Gold! Prüfstelle und Fehler am Rand, ss

2.500,–

3232

DANZIG 3232

10 Pfennig 1920. Zink. 1,80 g. J. D1b.

RR! Korrosionsflecken, fast ss/ss

200,–

3233

1 Gulden 1923. Mzst. Utrecht. 1 Gulden 1932 (A). 5,00 g. J. D7; D15. 2 Stück. Minimaler Randfehler (1), gutes vz

75,–

3234 3235 3234

2 Gulden 1923. Mzst. Utrecht. 10,00 g. J. D8.

Gutes vz

100,–

3235

5 Gulden 1927 (A). 24,93 g. J. D9.

Gutes vz

500,–

Gold! Fast St

2.000,–

3236

2:1

3236

25 Gulden 1930 (A). 7,98 g. J. D11.

2:1

55


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3237

3238

3237

2 Gulden 1932 (A). 10,00 g. J. D16.

ss-vz

150,–

3238

5 Gulden 1932 (A). 14,89 g. J. D18.

Kratzer, ss-vz

500,–

MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3239

KRIEG UND FRIEDEN 3239

NAPOLEON UND SEINE ZEIT. Steckmedaille 1814, unsigniert, auf den Einzug der gegen Napoleon Alliierten in Paris. Alexander I. von Russland, Friedrich Wilhelm III. von Preussen und Franz I. von Österreich zu Pferd links, vor ihnen ein Triumphbogen mit Pyramidenaufsatz, darauf ein Schild mit "V.F.A.W.". / Sechs Zeilen deutsche Schrift im Lorbeer-Palmzweig-Gebinde. 51,7 mm. 25,60 g. Slg. Julius vgl. 2879. Bramsen vgl. 1381. Diakov -. Preßler vgl. 709. Ohne Einlagen. Kleine Fehler am Steg, vz Die beiden Seiten der Medaillen wurden getrennt voneinander und hohl geprägt, zwischen die Seiten wurde dann der Steck-Steg eingelötet.

350,–

3240

RELIGION UND SPIRITUALITÄT 3240

56

CHRISTLICHE ORDEN UND LAIENGEMEINSCHAFTEN. Polnische Brüder (Sozinianer), 16./17. Jh. Bronzeguss-Erkennungszeichen, 17. Jh. Bb. Jesu links, hebräischer Text (ischi - Mensch). / Hebräischer Text über 5 Zeilen: MASHIA MELEKH BA BESHALOM WA' ADAM ADAM ASUI' HAI (etwa: der Messias vom Königreich des Friedens wurde Mensch). 38 mm. 28,12 g. ss ex Slg. Kolb. Die Sozinianerbruderschaft zählte zu den Gruppen der Anti-Trinitarier. In den Wirren der religiösen Auseinandersetzungen im 16./17. Jh. konnte ein öffentliches Eintreten für diesen Glauben schnell tödlich enden. So wurde dieses, durch die hebräischen Zeichen für die Mehrzahl der Menschen unleserliche Medaillon Bekenntnisträger und Erkennungszeichen in einem.

50,–


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3241 3241

HEILIGE ORTE, WALLFAHRTSBRAUCHTUM. Rom, Heilige Stadt. Pilgermedaille o.J. (um 1750), unsigniert, auf die Wallfahrt zur Ewigen Stadt Rom. 50 mm. Gegenständige Bb. von Jesus und Maria, darunter Santa Scala, seitlich Pilger. / Apostel Petrus und Paulus, darunter Eingänge zu Seitenkapellen. 50 mm. 39,16 g. ex Slg. Kolb. Hksp., kleine Flecken, ss

70,–

3242

RENAISSANCE UND BAROCK 3242

DEUTSCHLAND. Unbekannter Meister. Bleigussmedaille 1556 (Modell von Jakob Jonghelink) auf Graf Reinhard I. von Solms und Minzenberg. . Bb. im Harnisch mit langem Bart rechts, am Armabschnitt die Jahreszahl; REINHARD GRAF ZV SOLMS VND HER ZV MINTZVBORGK. / Allegorie der Geduld (PATIENTIA) inmitten verschiedenster Übel: heftiger Wellengang, Bedrohung durch Hund und Löwe, ein bereits fast versunkenes Schiff, am Gestade brennende Gebäude. 58,3 mm. 65,32 g. Joseph vgl. 10. ex Slg. Kolb. Alter Guss. fast vz Zur Gestalt der PATIENTIA VICTRIX vgl. auch Losnr. 3090.

3243 3243

3244

150,–

3244

Meister des Blaurer (Augsburg). Einseitige bronzierte Bleimedaille 1540 auf den Hufschmied Matthias Raiser im Alter von 42 Jahren. Bb. mit Mütze und Mantel rechts. 41 mm. 29,80 g. Habich vgl. 814 (dort mit Bb. der Ehefrau auf der Rs.). Binder (MMK) vgl. S.546, Nr. 226. ex Slg. Kolb. Zeitgenössischer Guss. Unten gestopftes Loch, zaponiert, ss Hans Daucher, Augsburg, 1. Drittel 16. Jh. Einseitige Bleigussmedaille 1527 auf Ottheinrich, Pfalzgraf bei Rhein, zum 25. Geburtstag. 41 mm. 45,88 g. Habich -; vgl. 52. Stemper vgl. 45. Alter Guss, ss ex Slg. Kolb.

100,– 100,–

57


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3245 3245

Drentwett, Balduin (Augsburg). Bleigussmedaille 1599 auf Jakob Ihenisch (auch Genisch oder Gennisch) aus Augsburg Bb. halbrechts. / Behelmtes Wappen. 33,4 mm. 16,55 g. Habich vgl. 3009. ex Slg. Kolb. Zeitgenössischer Guss. ss-vz Das Modell für diese Medaille stammt vermutlich nicht von Drentwett selbst, aber ziemlich sicher aus seiner Werkstatt.

100,–

3246 3246

Drentwett, Balduin (Augsburg). Einseitige hochovale Bleigussmedaille (um 1594) auf Johann Perckmaier. . 45,9 x 58,8 mm. 40,00 g. Habich vgl. 3003. Alter Guss. Sammlervermerk in Tusche auf der Rs., vz ex Slg. Kolb.; ex Aufhäuser Auktion 11 (03/1995), 732.

150,–

3247 3248 3247

3248

58

Drentwett, Balduin (Augsburg). Bleigussmedaille 1575 auf Karl Wolfgang Rechinger, Herr in Ober- und Unter-Windach. Auf dünnem Schrötling erhabenes Bb. mit Mantel, spanischem Kragen und langem Bart rechts. / Doppelt behelmtes Wappen über einem liegenden Brustpanzer, darunter die Signatur "D". 36 mm. 24,12 g. Habich vgl. 2928. Alter Guss, vz ex Slg. Kolb. Drentwett, Balduin (Augsburg). Hochovales, einseitig handkoloriertes Gips-Medaillon 1577 auf den Tod des Feldobersten und Landsknechts Sebastian Schärtlin von Burtenbach. Bb. von halblinks mit langem Bart, Federbarett und Kette. / Eingekratztes Rautenmuster. Ca. 38,9 x 48,7 mm. 9,44 g. Habich vgl. 2937 var. Binder (MMK) vgl. S. 581, 63. RR! Leichter Materialausbruch auf der Rs. Prächtige zeitgenössische Arbeit mit Originalkolorit, vz ex Slg. Kolb. "Schärtlein stand seit 1518 in Diensten Kaiser Maximilians I.: 1521 unter Georg von Frundsberg im Krieg gegen Frankreich, 1522 im Türkenkrieg, 1524 in der Schlacht um Pavia, 1527 bei der Belagerung von Rom. Zuletzt war er Augsburgischer Feldhauptmann gegen die Kaiserlichen im Schmalkaldischen Krieg." (Auszug aus einer handschriftlichen Notiz des Einlieferers).

150,–

200,–


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3249 3249

Drentwett, Balduin (Augsburg). Hochovale Gussmedaille 1594 auf Andreas Harder, Augsburger Bürgermeister und Kaufleut-Vertreter. Bb. im Alter von 82 Jahren mit langer Barttracht, Mantel und spanischem Kragen rechts. / Behelmtes Wappen, mit der Helmzier die Jahreszahl teilend. Henkel, ca. 42,4 x 55 mm. 40,68 g. Habich vgl. 3009. ex Slg. Kolb. Alter Guss mit Henkel. Fleckige Patina, ss

150,–

3250 3250

Kels, Hans (Augsburg). Bronzegussmedaille 1550 auf den Augsburger Bürger Matthäus Schwarz (Schwartz). Barhäuptiges Bb. rechts, hinter dem Kopf im Feld verblasstes Tusche-Sammlerzeichen (0102). / Verschlungenes Monogramm, Helm Helmzier, Wappen. 38,5 mm. 28,74 g. Habich vgl. 754. Domanig (D.M.) vgl. 116. ex Slg. Kolb. RR! Zeitgenössischer Guss, ss

3251 3251

3252

150,–

3252

Friedrich Hagenauer (Augsburg). Einseitige Bronzegussmedaille (um 1527) auf den Bürger Andreas Gennisch (auch Jenisch). Bb. im Patriziergewand halblinks, im Feld neben der rechten Schulter das "H" des Medailleurs. 54,5 mm. 33,69 g. Habich vgl. 491. Slg. Felix vgl. 114. Älterer Guss. Patina, ss-vz ex Slg. Kolb. Friedrich Hagenauer (Augsburg). Einseitiges Bleiguss-Portraitmedaillon 1527 auf den Augsburger Stadtschreiber Konrad Peutinger zum 65. Geburtstag. Bb. links, mit Klappmütze, flachem Hut und Pelzmantel. In der Umschrift CHVONRADVS . PEVTINGER . AVGVSTAN . IVRIS . VIRIVSQVE . DOCTOR . AETATIS . ANNO . LXV . (Wappen). 72,14 mm. 64,51 g. Habich vgl. 479. Juncker vgl. S. 184. ex Slg. Kolb. Zeitgenössischer Guss. vz

100,–

200,– 59


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3254

3253

3253

3254

Friedrich Hagenauer (Augsburg). Einseitiges Bleiguss-Portraitmedaillon 1527 auf die Augsburger Patrizierin Sibylla Reiching im Alter von 24 Jahren. Bb. links, mit Mütze, Halsperlenkette und Schürzenkleid. 58,3 mm. 59,74 g. Habich vgl. 481. ex Slg. Kolb. RR! Alter Guss. Randunebenheiten, ss-vz Friedrich Hagenauer (Augsburg). Versilbertes einseitiges Bronzemedaillon 1530 auf Bosso von der Schulenburg. 69 mm. 84,84 g. Habich vgl. 561. ex Slg. Kolb. Nachziseliert, vz Schulenburg war Hofrat des brandenburgischen Kurfürsten Joachim I. beim Reichstag zu Augsburg anno 1530.

150,– 150,–

3255

3255

Friedrich Hagenauer (Augsburg). Antipapistische Spott-Gussmedaille 1543. Kardinals- und Narrenkopf nach Art eines Vexierbildes dargestellt; DES BAPST GEBOT IST WIDER GOT, MD XLIII. / Abt mit Kelch und Nonne mit Buch und Kerze rücklings miteinander verbunden. 37 mm. 13,92 g. Habich vgl. I, 701. Slg. Fiew. 153. Zeitgenössischer Guss, Felder bearbeitet, ss-vz ex Slg. Kolb.

150,–

3256 3256

60

David Stadler, Augsburg, ca. 1621 - 1645. Hochovale Bleigussmedaille 1614 des Stadtrates "Memoriae anni Christiani Avgvsta Vindelicorvm". Ca. 44,1 x 51,2 mm. 36,69 g. Forster vgl. 38. ex Slg. Kolb. R! Scharfer, zeitgenössischer Guss, ss-vz

150,–


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3257

3257

Nürnberg, 16./17. Jahrhundert. Steinschnitt-Medaillon o.J., unsigniert. Bb. eines barhäuptigen, bärtigen Mannes mit hohem Kragen und Halstuch im halbrechten Profil. / Monogrammartiges, vertieftes Emblem. 6 mm starker Schrötling, 29,3 mm. 11,08 g. ex Slg. Kolb. R! Kleiner Randfehler, vz Die Zuweisung nach Nürnberg ist nicht gesichert. Nach Frisur, Tracht und Haltung ist die hier dargestellte Person vergleichbar dem Kaufmann Bartholomäus Viatis, dessen Konterfei auf der kolorierten, ovalen Plakette unter Losnummer3258 zum Vergleich steht.

3259

3258 3258

3259

Nürnberg, 16./17. Jahrhundert. Hochovales, einseitig handkoloriertes Gips-Medaillon 1613 auf den gebürtigen Venezianer und Nürnberger Großkaufmann Bartholomäus Viatis. Drapiertes Bb. von halbrechts mit langem Bart, und "Mühlsteinkragen". / Eingekratztes Rautenmuster. Ca. 38,2 x 50,0 mm. 8,80 g. Habich vgl. 2815 mit Anm. ex Slg. Kolb. RR! Leichter Materialausbruch auf der Rs. Prächtige zeitgenössische Arbeit mit Originalkolorit, ss-vz Konterfetter (Nürnberg), 1527 - 1527. Einseitige Bleigussmedaille 1525 auf Hans Ritter von Obernitz. Drapiertes Bb. mit Drahthaube rechts. / Handschriftliche Ritzung des 16. Jh. "Derzeit - Schultheis - zu Nürn= berg".48 mm. 34,95 g. Habich vgl. 918. ex Slg. Kolb. RR! Zeitgenössischer Guss. Feine Patina, vz Diese frühe nürnberger Schaumünze wird als eines der bedeutendsten Medaillenportraits der Dürer-Zeit angesehen.

3260

3260

3261

100,–

200,–

200,–

3261

Mathes Gebel (Nürnberg). Bleigussmedaille 1532 auf Johann Ferenberger von Egen und dessen Sohn Ulrich. Beider Bb. gestaffelt links. / 11 Zeilen lateinischer Text zum Anlass. 28,30 g. Habich vgl. 1076. Slg. Löbb. vgl. 286. Slg. Erl. -. ex Slg. Kolb. Älterer Guss. Kleine Druckstelle auf der Schriftseite, ss-vz

150,–

Mathes Gebel (Nürnberg). Bronzierte Bleigussmedaille 1540 auf den Nürnberger Bürger Sebald Camerer. Bb. rechts. / Behelmtes Wappen mit großer Helmzier. 39,14 mm. 28,63 g. Habich vgl. 1182. Slg. Löbb. vgl. 290. ex Slg. Kolb.; ex Hess (Luzern) Auktion 250 (1979), 368. RR! Alter Guss. ss-vz

150,– 61


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3262 3262

Mathes Gebel (Nürnberg). Gussedaille 1541. Bb. des Wilhelm Löffelholz zu Kolberg rechts. / Wappen und Rüstung. Ring und Öse. 37 mm. 19,42 g. Habich vgl. 1191. Imhof II, vgl. 473,3. Geschwärzter alter Guss, ss ex Slg. Kolb.

3263

3264

3263

Mathes Gebel (Nürnberg). Einseitiges Bleigussmedaillon 1596. Drapiertes Bb. der Susanna Finold in Renaissancerahmen links. 48,8 mm. 25,43 g. Habich vgl. Rs. von 2680 und Tf. 264, 6a. Alter Guss. ss ex Slg. Kolb.; ex Münzzentrum Köln, Auktion 2 (1999), 7649.

3264

Valentin und Christian Maler (Nürnberg). Einseitiges Bleigussmedaillon 1576 auf Lenhardt Nierenberger und seine Gattin Froniga (Veronika). Beider Bb. gegenständig, darunter die Jahreszahl, in der Umschrift die Namen und die Lebensalterangaben (61 und 43 Jahre). 56 mm. 61,60 g. Habich vgl. 2510. Slg. Lanna III, vgl. 1958. ex Slg. Kolb. R! Alter Guss. vz

3265

3265

3266

62

50,–

Valentin und Christian Maler (Nürnberg). Altvergoldete Medaille 1564 auf Ernfried Graf zu Ortenburg. Bb. links. / Wappen, Motto. Fassung in Form eines Lorbeerkranzes, Henkel. 39,8 mm. 27,65 g. Habich vgl. 2410. Slg. Lanna III, vgl. 1217. Zeitgnössischer Guss. Etwas Abrieb, ss Habich hält die Zuweisung an die Werkstatt Maler noch für diskussionswürdig. Valentin und Christian Maler (Nürnberg). Einseitige Bleihohlgussmedaille 1569 auf Jakob Muffel von Eschenau und Eckenhaid. 55,7 mm. 22,63 g. Habich vgl. 2421. ImHof vgl. 2454.2. Slg. Erlanger vgl. 1805 (dort auch in Blei!). ex Slg. Kolb. Feiner alter Guss. Fleck, vz

100,–

150,–

3266

200,–

100,–


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3267 3267

Valentin und Christian Maler (Nürnberg). Medaille 1585 auf den Großkanzler der Universität Tübingen, Andreas Osiander. Bb. rechts. / Wappen. Vertiefte Randschrift ANDREAS OSIANDER UNIVERSITATIS TUBINGENSIS CANCELLARIUS MAGNIFICUS 1585. Henkel, 37,5 mm. 31,05 g. Habich vgl. 2552 (dort 1583 datiert und auf Lukas Osiander bezogen). Späterer Guss. ss ex Slg. Kolb.; ex Hirsch, Auktion 233 (02/2004), 3003.

150,–

3268 3268

Monogrammist WS, 1. Hälfte 16. Jh. Gussmedaille 1544 auf Kaiser Karl V. Bb. des Kaisers im Harnisch, Vliesordenskette und Mantelüberwurf fast von vorn, den Kopf schräg rechts gewandt, CAROLI V IMPERATORIIS GERMANIAE MDXLIIII LVMINA ET ORA. / Geköntes, von Vliesordenskette gesäumtes Wappen zwischen den Säulen des Herakles, CAESAREAE MAIESTATIS CAROLIS V ARMA AC INSINIA M. D. 43,7 mm. 24,88 g. R! Späterer Guss. Hksp., Felder poliert, ss ex Slg. Kolb.; ex Hirsch, Auktion 217 (09/2001), 2553. Ein eher ungewöhnliches Portrait dieses Kaisers, der im Jahre 1544 auf dem Reichstag zu Speyer mit den Reichsständen um Unterstürtzung für den Krieg gegen Frankreich verhandelte und damit schließlich Erfolg hatte.

3269

3270

200,–

3271

3269

Unbekannter Meister (Nürnberg). Einseitige Bleigussmedaille o.J. Drapiertes, bärtiges Bb. rechts. 38,5 mm 29,47 g. ex Slg. Kolb.; ex Peus Auktion 297 (4/1997), 2179. Alter Guss. Geschwärzt, ss-vz

100,–

3270

Unbekannter Meister (Nürnberg). Einseitige, bronzierte Bleiguss-Portraitmedaille 1520, (Wilhelm Ganzhorn), auf den Augsburger Goldschmied Laux Kreler. 56 mm. 93,52 g. Habich vgl. 781, auch Tf. 96,7. ex Slg. Kolb. RR! Späterer Guss. Henkel, Gussfehler, ss Laux (Lukas) Kr. gehörte zu den Augsburger Wiedertäufern, floh von dort und siedelte schließlich in Strassburg.

100,–

3271

Unbekannter Meister (Nürnberg). Einseitige Bleigussmedaille 1525 auf den Nürnberger Großkaufmann Ritter Wolf Ketzel. Bb. mit Lederjacke und -mütze, 2 Ketten und einem abwärts gezwirbelten, langen Schnauzbart halblinks, im Feld rechts verblasste Sammler-Tuschezeichen. 45,00 g. Habich vgl. 905. ex Slg. Kolb. Alter Guss. Später aufgetragene, schoko-braune Patina, ss-vz

150,– 63


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3273 3272

3272

3273

3274

3274

Ludwig Neufahrer (Linz). Bleiguss-Portraitmedaillon 1540 auf Ludwig X. von Bayern-Landshut. Bärtiges Bb. mit Barett und Pelzschaube links, in den Feldern die geteilte Jahreszahl. / Bavaria in Löwen-Biga links, oben links der geschmückte Rautenschild.39,6 mm. 41,96 g. Habich vgl. 1411. Witt. vgl. 269. Probzt vgl. 10. ex Slg. Kolb. RR! Alter Guss. fast vz Peter Dell (Würzburg), tätig ab 1501, als Meister 1534. Rautenförmige, versilberte Bronzeplakette o.J. Mzst. Nürnberg. Creatio mundi; Geburt Jesu. / Jesus am Kreuz; der Auferstandene mit Siegesfahne auf dem Grabsteinblock. Vs. und Rs. getrennt gegossen. Beim Original sind auf Vorder- und Rückseiten die Aussenrandflächen beschriftet. 55 mm. 25,05 g. Habich vgl. 2,1/2402. Weber vgl. 310. Slg. Metzler vgl. 37. ex Slg. Kolb. RR! Zeitgenössischer Guss. Henkel, ss Unter dem Kreuz ist das Wappen der Harsdörffer dargestellt (Nürnberger Patriziergeschlecht). Peter Dell (Würzburg), tätig ab 1501, als Meister 1534. Altvergoldete Gussmedaille, undatiert (um 1535). Taufe Christi im Jordan. / Jesus und die Kanaaniterin am Brunnen. Jesus als die Quelle lebendigen Wassers (Joh. 4). 47,8 mm. 35,86 g. Weber vgl. 34. Slg. Löb. 876 (vgl). ex Slg. Kolb. Zeitgenössischer Guss. In Fassung, mit tordiertem Henkel, vz

200,–

200,–

350,–

3275 3275

64

Nickel Milicz und dessen Werkstatt (Erzgebirge). Altvergoldete Gussmedaille o.J. Die Hirten an der Krippe der Hl. Familie (nach dem Lukas-Evangelium). / Die "Magi" aus dem Morgenland bringen zu Betlehem ihre Gaben dar. (nach dem Matthäus-Evangelium). 51,5 mm. 33,25 g. Doneb. vgl. 4329. ex Slg. Kolb. Zeitgenössischer Guss. Gelocht, Felder poliert, ss-vz

300,–


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3277 3276 3276

3277

Nickel Milicz und dessen Werkstatt (Erzgebirge). Versilbertes Bronzemedaillon 1537 auf Kurfürst Johann Freidrich den Großmütigen von Sachsen. Bärtiges Bb. mit Vliesordenskette halbrechts. / Kampf zwischen zwei Gruppen von Rittern. 40,9 mm. 27,95 g. Katz 274. Tentzel vgl. Tf. IX, 2. Slg Lanna vgl. 868. ex Slg. Kolb. Zeitgenössischer Guss. Gestopftes Loch, ss

150,–

Nickel Milicz und dessen Werkstatt (Erzgebirge). Altvergoldete Salvator-Gussmedaille 1551, Mzst. St. Joachmisthal. Christus Bb. von vorn, Kopf halblinks. / Gotteslamm mit Friedensfahne rechts. 27 mm. 6,86 g. Katz 363. Slg Löb. 522. ex Slg. Kolb. Vorzüglicher, zeitgenossischer Guss

200,–

3278 3278

Nickel Milicz und dessen Werkstatt (Erzgebirge). Altvergoldete Gussmedaille 1555. Christus und seine Jünger beim letzten Abendmahl. / Kalvarienbergszene. 53,2 mm. 43,18 g. Katz vgl. 344. Slg Löb. 11-236. ex Slg. Kolb. Zeitgenössischer Guss. Felder geglättet, mit tordierter Öse, ss-vz Achtung: Katz datiert 1539-1546, hier 1555!

300,–

3279 3279

Nickel Milicz und dessen Werkstatt (Erzgebirge). Gussmedaille 1565 auf den Gehorsam gegenüber Gott. Jesus, gemartert und gebeugt, trägt sein Kreuz zur Schädelstätte, umringt von römischen Soldaten und großer Volksmenge; unter dem Volk auch Simon von Cyrene, der, links im Bild, das Kreuz zu tragen hilft, rechts außen, mit Pferd und Lanze, der Hl. Longinus (?). CHRISTVS FACTVS EST OBEDIENS PATRIS VSQVE AD MORTIM 1 ° 5 ° 6 ° 5 :. / Abraham und Isaak in frühneuzeitlicher Kleidung auf dem Weg zur Opferung des Isaak, im Hintergrund Stadtsilhouette. CVIVS IMAGO FVIT ISAAK IMMOLANDVS IN MONTE MORIA. 47,9 mm. 27,02 g. Katz vgl. 392. Slg Löb. vgl. 512. Slg Lanna vgl. 1355. ex Slg. Kolb. Zeitgenössischer Guss. Henkel, Felder poliert, ss-vz

500,– 65


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3280 3280

Hans Reinhart der Ältere, tätig um 1535 bis 1581. Gussmedaille 1539 auf die Treue Gottes und dessen Heilswerk am Menschen. Der Gekreuzigte Christus als "Opfer" des neuen Bundes. Weinbaumblätter rechts außen aufgelötet. / Abraham im Begriff, aus Gehorsam gegen Gott seinen Sohn Isaac zu opfern. Oben rechts hält ein Engel ihn vom Schlag ab. 55 mm. 42,20 g. Habich vgl. II, I, 1974. Slg. Lanna vgl. III, 1289. Slg. Enzenberg vgl. 285. Zeitgenössischer, scharfer Guss. Mit Henkel, Ring, Anhängsel. Felder poliert, vz ex Slg. Kolb.

400,–

3281 3281

Hans Reinhart der Ältere, tätig um 1535 bis 1581. Altvergoldete Gussmedaille 1539 mit Motiven der Treue Gottes und dessen Heilswerk. Der Gekreuzigte Christus als "Opfer" des neuen Bundes. Weinbaumblätter rechts außen aufgelötet. / Abraham im Begriff, aus Gehorsam gegen Gott seinen Sohn Isaac zu opfern. Oben rechts hält ein Engel ihn vom Schlag ab. 54,2 mm. 38,11 g. Habich vgl. II, I, 1974. Slg. Lanna vgl. III, 1289. Slg. Enzenberg vgl. 285. Zeitgenössischer Guss. Mit Henkel, Ring, Anhängsel. Felder poliert, ss ex Slg. Kolb.

200,–

3282 3282

66

Hans Reinhart der Ältere, tätig um 1535 bis 1581. Antipapistische Spottmedaille 1544. Kardinals- und Narrenkopf nach Art eines Vexierbildes dargestellt; EFFIGIES CARDINVM MVNDI. / Über fünf Zeilen: EFFE - MINATI - DOMINA - BVNTVR - EIS I (- Jahreszahl). 26,3 mm. 6,49 g. Habich vgl. 1979. ex Slg. Kolb. Alter Guss. Felder und Rand nachgearbeitet, ss Diese Medaille wird als "Spottpfennig auf das Tridentiner Konzil" bezeichnet.

100,–


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3283

3283

Monogrammist LR (Lorenz Rosenbaum? Schaffhausen und Augsburg). Weißmetallmedaille o.J. auf Jesus als Mensch und Erlöser. Szene der Geburt Jesu verlegt in die Sestenkapelle eines Sakralbaus; Abschnitt leer. / Der Auferstandene als Weg zum Vater (Gott). 59 mm. 36,73 g. Habich vgl. 1541 (nur Vs.) Húsz.-Prok. vgl. 47. ex Slg. Kolb. Geschwärzt, mehrere kleine Randfehler, ss

150,–

3284

3284

Altvergoldete antipapistische Spottmedaille o.J., unsigniert. Nach Art von Vexierbildern: Papst und Teufel, ECCLESIA PERVERSA TENET FACIEM DIABOLI 666. / Kardinal und Narr, SAPIENTES STVLTI ALIQVANDO. 37 mm. 16,57 g. Schnell vgl. 27. Whiting vgl. 48. ex Slg. Kolb. Zeitgenössischer Guß. Hksp., Fleder bearbeitet, ss

250,–

3285

3285

FRANKREICH. Laune, Etienne de, 1509 - 1583. Bronzemedaille o.J. (im ersten Modell datiert 1552) auf den Feldzug Heinrich II. auf deutschem Boden gegen Kaiser Karl V. Belorbertes Bb. im Harnisch halbrechts, den Kopf rechts gewandt. / Victoria und Abundantia mit einer Quadriga rechts, auf dem Leitstand die ihre Trompete schwingende Fama, unter dem Bodenstrich NVIA. 50,65 mm. 52,08 g. Armand III, 785 D. Slg. Löbbecke vgl. 65. Slg. Lanna vgl. 432. Guss vom späteren, veränderten Modell. vz ex Slg. Kolb.

200,–

67


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3286 3286

Danet, Regnault, Goldschmied in Paris ab 1529. Bronzegussmedaille o.J., auf Pierre Biconnet und seine Frau Anne Compaing de Praville. Bb. mit Klappmütze rechts, TAIRE OU BIEN DIRE. / Bb. Annes mit einer ihre Wangen verhüllenden Kopfbedeckung links, SANS VARIER. Auf dem Rand und auf dem Vs.-Abschnitt finden sich eingepunzte Marken (A-C, jeweils in einem Kreis). 29,65 g. Armand vgl. II, 143, 19. Mazerolle vgl. 86. Hill vgl. 540. ex Slg. Kolb. Späterer Guss. Kleiner Randfehler, ss-vz

3288

3287 3287

3288

150,–

Dupré, Guillaume, ca. 1579 - 1640. Einseitige Bronzegussmedaille o.J. von Dupré auf Frankreichs König Heinrich IV. und seine zweite Gehmalin, Marie de' Medicis. Das Original (zweiseitig) datiert von 1603. 66,7 mm. 75,73 g. Kress Coll. vgl. 556. Mazerolle vgl. 639. ex Slg. Kolb. Späterer, künstlerisch anspruchsvoller Abschlag der Vorderseite, Henkel, vz

100,–

ITALIEN. Unbekannter Meister. Einseitige Bleigussmedaille o.J. von AN(?) auf Kardinal Fürstbischof Christoph Madruzzo von Trento und Brixen. 61 mm. 30,10 g. Attwood vgl. 108 (dort mit der Rückseite und in Bronze). ex Slg. Kolb. Späterer Guss. Gelocht, kleiner Schrötlingsriss am Rand, ss-vz

100,–

3289 3289

68

Elia von Genua, ca. 1480. Vergoldete Bronzegussmedaille o.J. auf den genuesischen Dogen Fregoso (Battista II.), Doge 1478 - 1483. Sogenannte "Krokodil und Trochilus"-Medaille. Bb. des jugendlichen Dogen rechts. / Auf einem Felsblock ein Krokodil mit weit aufgerissenem Maul, nach oben schauend, von wo aus ein kleiner kühner Vogel sich aus den Fleischresten, die zwischen den Zähnen des Reptils haften, bedient. 42,6 mm. 22,56 g. Armand I, vgl. 61,1. Kress vgl. 201. Pollard vgl. 225. R! Alter Guss. Vergoldung stellenweise abgerieben, ss ex Slg. Kolb. Trochilus bezeichnet eine Kolibri-Gattung. Diese "Ultraleicht-Vögel" vermögen auf der Stelle zu fliegen, also quasi in der Luft zu stehen.

150,–


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3290

3290

Domenico Poggini, Florenz und Rom, 2. Hälfte 16. Jh. Bronzegussmedaille o.J. auf den florentiner Dichter und Historiker Benedetto Varchi. Bärtiges Bb. rechts. / Unter einem Baum am Boden Liegender. 50,4 mm. 43,75 g. Armand I, 259,30. Fabriczy (Italian medals) vgl. S. 88 f. Forrer IV, vgl. S. 631. ex Slg. Kolb. Alter Guss. Schrötlingsfehler am Rand, Patina, ss-vz

200,–

3291

3291

Domenico di Polo (auch de' Vetri), Florenz 1. Hälfte 16. Jh. Bronzegussmedaille o.J. (um 1537) auf Cosimus I. de' Medicis. Bb. im Harnisch rechts. / Steinbock unter dem gleichnamigen Tierkreiszeichen, * : ANIMI : CONSCIENTIA : ET : FIDVCIA : FATI.35 mm. 17,44 g. Börner vgl. 630. Peus vgl. A 367, Losnr. 2024. ex Slg. Kolb. Älterer Guss. Geschwärzt, ss In seiner Aufmachung erinnert dieses Stück an eine Münze, die unter dem römischen Kaiser Augustus geschlagen wurde, der ebenfalls im Sternbild des Steinbocks geboren wurde.

150,–

3293 3292 3292

Pastorino dei Pastorini, ca. 1529 - 1592. Einseitiges Bronzegussmedaillon 155() auf Isabella Trotta di Negricoli. 56,6 mm. 49,52 g. Alter Guss. Gelocht, ss-vz ex Slg. Kolb.; Erworben 1924 in Paris bei M. Moalti. Die Zuweisung ist nicht gesichert.

3293

Vettor di Antonio Gambello, genannt Camelio, 1455/60 - 1537. Bronzegussmedaille 1508 nach Art eines römischen Sesterzen. Selbstbildnis nach Art eines Cäsaren im Rechtsprofil. / Antike Opferszene. 39,5 mm 29,80 g. Hill vgl. 446. Kress Coll. vgl. 148. Armand I., vgl. 115,3. ex Slg. Kolb. Selten in dieser Erhaltung! Älterer Guss. Geschwärzt, fast gussfrisch

150,–

200,– 69


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3294 3294

Schule von Padua, unbekannter Meister. Schriftlose Bronzegussmedaille o.J. nach Art des Giuseppe Arcimbaldo. Bb. links mit kurzem Haar und Stirn nach Art eines Raubtieres, die Nase in Gestalt eines Frosches, das Kinn in der Form eines delphinartigen Fisches. / Kopf links, dessen Haarschopf und Haar aus erigierten Penissen besteht. 41,2 mm. 40,09 g. Mus. Bargello III, vgl. 1407. Alter Guss. Fleckig, ss ex Slg. Kolb. Giuseppe Arcimboldo, 1527-1593, Mailänder Maler allegorischer Bilder. Diese zeigen häufig Köpfe aus realistisch dargestelltem Obst und Gemüse, Pflanzen, Fischen, Büchern oder Kanonen.

3296

3295 3295

3296

Antonio Abondio, ca. 1552 - 1591. Bronzegussmedaille o.J. auf die römische Kurtisane Faustina Romana. Drapiertes Bb. mit Ohrringen, Frisurschmuck und Perlenkette links. / Leda und der Schwan. 47 mm. 31,36 g. Habich vgl. Tf. XXXIII, 7. Armand vgl. II, 170,32 und III, 231 e. ex Slg. Kolb. RR! Alter Guss. vz/ss Zur Renaissancezeit war das Kurtisanentum nicht nur ein in Europa allgemeines gesellschaftliches Faktum, es war auch im eigentlichen Sinne "hoffähig". Bezogen auf Italien, zur Geschichte der "Töchter der Venus Kurtisanen Roms im 16. Jahrhundert" hat Monica Kurtzel-Runtscheiner ein interessantes und kurzweiliges Buch geschrieben, in dem auch der Lohn, den eine Kurtisane zu erwarten hatte, an Beispielen detailliert wird. Leone Leoni, 1509 - 1590. Einseitige Bronzegussmedaille 1568 auf den Tod der Maria von Aragon. Drapiertes Bb. rechts, die Frisur kunstvoll gesteckt und mit Juwelen durchflochten; im Feld hinter dem Kopf eine Krone. 46,2 mm. 26,86 g. Armand II, vgl. 263,2. Älterer Guss. Oben gelocht, ss-vz ex Slg. Kolb.; ex Auktion Sternberg im Jahr 1994.

3297 3297

3298

70

150,–

300,–

100,–

3298

Leone Leoni, 1509 - 1590. Bronzegussmedaille 1573 auf den italienischen Humanisten und Schriftsteller Petrus Aretino. Antikisierend drapiertes Bb. mit langem Bart links. / Jahreszahl über VERITAS - ODIVM PARIT (Wahrheit erzeugt Hass) zwischen Lorbeerzweigen. 37 mm. 22,56 g. Armand I, 162,3. T.-V. vgl. 21. ex Slg. Kolb. ss-vz

150,–

Jacopo da Trezzo, 1515 oder 1519 - 1589. Einseitige Bronzegussmedaille o.J., schriftlos, auf König Philipp II. von Spanien. Bb. im Harnisch rechts. 35 mm. 9,33 g. Slg. Lanna vgl. 699. ex Slg. Kolb. Zeitgenössischer Guss. Geschwärzt, ss

100,–


MEDAILLEN, SLG. KOLB, AUGSBURG

3299 3299

Jacopo da Trezzo, 1515 oder 1519 - 1589. Portraitmedaille 1555 auf König Philipp II. von Spanien Barhäuptiges Bb. im Harnisch rechts, am rechten Arm ein Tuch umgebunden. / Blick vom Gestade auf den von links nach rechts durch das Bild ziehenden Apoll mit einer Quadriga, IAM ILLUSTRABIT OMNIA. Weissmetall geschwärzt, nach dem Modell da Trezzos. 68,2 mm. 71,75 g. Börner, Kabinett Berlin vgl. 773. Armand I., 241. Kress Coll. vgl. 437 (nur Vs.). ex Slg. Kolb. Späterer Guss. vz

3300 3300

3301

150,–

3301

Giovanni dal Cavino, 1500 - 1570. Bronzegussmedaille (um 1550) auf Balduin del Monte, Bruder von Papst Julius III. Bb. links. / Zwei Reiter im Kampf, das Ross des Unterlegenen geht in die Knie; seitlich rechts ein Triumphbogen. 41 mm. 29,20 g. Kress coll. vgl. 394. Armand I, vgl. 180,22. ex Slg. Kolb. RR! Alter Guss. vz

250,–

San Miniato, 2. Hälfte 16. Jh. Rost-rotbraune Terracottamedaille 1581 mit einem Selbstportrait des Gianfrancesco Tin(c)ti aus San Miniato. Belorbertes, drapiertes Bb. links. / Das Familienwappen in einer Kartusche. 5,8 mm starker Schrötling, 41,6 mm. 12,85 g. Armand vgl. III, 293,1. Slg. Wellenh. vgl. 14934. ex Slg. Kolb. Nicht zeitgenössische, interessante Variante. Kleine Randfehler, vz

100,–

3302 3302

Giovanni Maria Mosca, genannt Patavinus/Padovanus, † 1573. Bronze-Reliefmedaillon 1532 auf den jungen polnischen König Sigismund II. im dritten Jahr seiner Regierung. Der 13jährige mit Hut, Mantel und Ordenskette. / Löwe - LEO IVSTVS - auf einem Bodenstück links stehend. 65 mm. 101,94 g. Armand I, 140,4 vgl. Kress Coll. vgl. 412. H.-Cz. vgl. 9340 (dort AR). Alter, attraktiver Guss. Feler poliert, ss-vz ex Slg. Kolb.

300,–

71


ÖSTERREICH-UNGARN

3303 3303

Unbekannter Meister, Rom. Gussmedaille o.J. (um 1530) auf die gerechte Obrigkeit und wider die reformatorischen Strömungen in Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz. Nach Art eines Vexierbildes Papst (Leo X., Giovanni de' Medici) und König, IN VIRTVTE LETA BITVR IVSTVS. / Kardinals- und Bischofskopf, CONSTITVTES EOS PRINCIPES SVPER OMNEN TERRAM. 27 mm. 7,35 g. Barnard 13, Tf. 1,3. ex Slg. Kolb. Zeitgenössischer Guss. Ziseliert, ss-vz Wird mit Bestimmungsblatt (Kopie) von Dr. Peter Volz geliefert. Nach Barnard ist dieser päpstliche Medaillentyp Vorbild für alle später in Deutschland entstandenen, anti-papistischen DoppelkopfSpottmedaillen.

150,–

3304 3304

Unbekannter Meister, Rom. Bronzegussmedaille o.J. (um 1530) auf die gerechte Obrigkeit und wieder die reformatorischen Strömungen in Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz. Nach Art eines Vexierbildes Papst (Leo X., Giovanni de' Medici) und König, IN VIRTVTE LETA BITVR IVSTVS. / Kardinals- und Bischofskopf, CONSTITVTES EOS PRINCIPES SVPER OMNEN TERRAM. 27 mm. 13,17 g. Barnard 13, Tf. 1,3. ex Slg. Kolb. R! Alter Guss. Hksp., ss Wird mit Bestimmungsblatt (Kopie) von Dr. Peter Volz geliefert. Nach Barnard ist dieser päpstliche Medaillentyp Vorbild für alle später in Deutschland entstandenen, anti-papistischen DoppelkopfSpottmedaillen.

80,–

ÖSTERREICH-UNGARN

3305

HABSBURGER 3305

72

Ferdinand I., Erzherzog ab 1521; Kaiser 1558 - 1564. Einseitiges Bronze-Hohlguss-Portraitmedaillon o.J. (zwischen 1562 und 1564), auf seinen Sohn und Thronfolger, Maximilian. Barhäuptiges Bb. im verzierten Harnisch mit umgelegtem Vliesorden links. MAXI MILIANVS D.G. BOHE REX. 68,2 mm. 39,99 g. Domanig vgl. Tf. 14,98. ex Slg. Kolb. Später nachgearbeiteter Guss. Gelocht, ss

100,–


ÖSTERREICH-UNGARN

3307

3306

3308

3306

Matthias II., 1612 - 1619. Taler 1619, Mmz. Bäumchen. Mzst. Wien. 28,35 g. Voglh. 118 Typ III. R! Feine Patina, Schrötlingsriss am Rand, ss

500,–

3307

Ferdinand II., 1592 - 1618, als Kaiser 1619 - 1637. Taler 1631 (aus 30). Mzst. Graz. 29,02 g. Herinek 429. Dav. 3108. Patina, vz-prägefrisch

400,–

3308

Erzherzog Leopold V., 1619 - 1632. Taler 1632. Mzst. Hall. Posthume Prägung. 28,70 g. M/T vgl. 491. Dav. vgl. 3338. Fast pfr.

400,–

3309

2:1 3309

2:1

Leopold I., 1657-1705. Dukat 1703 N-B. Mzst. Nagybanya. Letzter Jahrgang. 3,42 g. Huszár 1333. Fr. 152. Unger 396. RR! Gold! Leicht wellig, ss-vz

1.500,–

3310 3310

Karl VI., 1711-1740. Taler 1733. Mzst. Hall. 28,59 g. Dav. 1055. M./T. 854. Fleckige Patina, Prachtexemplar, fast St

300,– 73


ÖSTERREICH-UNGARN

3311 3311

Karl VI., 1711-1740. Taler 1740. Mzst. Graz. 28,68 g. Herinek 328. Dav. 1043. Prachtexemplar! Feine Kratzer, fast St

3313

3312

600,–

3314

3312

Maria Theresia, 1740-1780. Taler 1757. Mzst. Wien. 27,80 g. Dav. 1112. Eypelt 73.

Kratzer, ss-vz

150,–

3313

Maria Theresia, 1740-1780. Taler 1764. Mzst. Hall. 27,80 g. Dav. 1121. M./T. 963.

ss/ss-vz

150,–

3314

Maria Theresia, 1740-1780. Taler 1765 G. Mzst. Günzburg. Unter dem Armabschnitt S.C. 27,95 g. Dav. 1147. Eypelt 76. vz-St/St

250,–

3315 3315

74

Maria Theresia, 1740-1780. Taler 1773 IC-SK. Mzst. Wien. 27,90 g. Dav. 1116. Eypelt 190. Kleine Prüfspur am Rand, vz-St

250,–


ÖSTERREICH-UNGARN

3316

3316

Maria Theresia, 1740-1780. Taler 1780. Drei Varianten: SF (Brosche mit und ohne Perlen); IC-FA mit Perlenbrosche. 83,82 g. Dav. 1116. Eypelt 190. 3 Stück. Alle mindestens vz

150,–

3317 3317

Maria Theresia, 1740-1780. Medaille 1750, unsigniert, auf die Gründung oder Erweiterung eines Militärund Invalidenhauses in Wien. Gekrönter Reichsadler mit großem, gekrönten Brustschild. / Am Boden sitzender Kriegsinvalide, im Hintergrund die Fürsorge-Anstalt, davor ein Monument mit Kriegsgerät. Im Abschnitt drei Zeilen Schrift. 60 mm. 69,86 g. Slg. Montenuovo 1822. Slg. Julius 1828. Maria Theresia, Schauund Denkmünzen (Graz 1970), 102. Brett. 3194 (in BR). RR! Schöne Patina, fast St Hirsch, A 272 (5/ 2011), Losnr. 1518.

3.500,–

3318 3318

Franz I., 1745-1765. Taler 1751 WI. Mzst. Wien. 27,80 g. Herinek 117. Dav. 1152.

ss-vz

150,– 75


ÖSTERREICH-UNGARN

3319

3321

3319

Franz I., 1745-1765. 7 Kreuzer 1763 PR. Mzst. Prag. Mzm. Pavel Erdmann. 3,12 g. Herinek 513. Dietiker 1091. Halacka 1998. vz-St

100,–

3321

Josef II., 1765-1790. 30 Kreuzer 1769 A / IC-SK. Mzst. Wien. 6,97 g. Herinek 115.

vz

100,–

3322 3323 3322

Josef II., 1765-1790. Dukat 1787 A. Mzst. Wien. 3,46 g. Fr. 439. J. 21.

Gold! vz-St

250,–

3323

Franz II. / I., 1792-1835. Kronentaler 1793 A. Mzst. Wien. Für die habsburgischen Niederlande. 29,53 g. Herinek 463. Dav. 1180. J. 134. Seltener Jahrgang in überdurchschnittlicher Erhaltung! prägefrisch

400,–

3324 3324

Franz Josef, 1848 - 1916. 100 Kronen 1908. 60-jähriges Regierungsjubiläum. 3,81 g. J. 400. Fr. 514. Schlum. 646. Gold! ss-vz

3325

2.500,–

3326

3327

3325

Franz Josef, 1848 - 1916. Dukat 1865 E. Mzst. Karlsburg. 3,48 g. J. 330. Fr. 235. Schlum. 465. Gold! Kratzer im Feld (Vs.), leicht gewellt, ss-vz

150,–

3326

Franz Josef, 1848 - 1916. Dukat 1874. Mzst. Wien. 3,46 g. J. 344. Fr. 493.

Gold! Fast vz

200,–

3327

Franz Josef, 1848 - 1916. Konventionstaler 1855 A. Mzst. Wien. 25,93 g. J. 296. Dav. 17.

Kratzer, gutes vz

300,–

76


ÖSTERREICH-UNGARN

3328 3328

Franz Josef, 1848 - 1916. Bronzemedaille o.J. (um 1898), unsigniert, auf Dr. Adolph Jellinek, Oberrabiner und Prediger der Israelitischen Cultusgemeinde Wien. Bb. in Amtstracht von vorn, seitlich Geburts- und Sterbeort und -jahr. / Zwischen Lorbeerzweigen in hebräischer Schrift Zitat von Sach. 4, Vers 6. "...Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zabaoth". Stempel von David Kallai. 55,7 mm. 68,45 g. Slg. Horsky 7376. Wurzb. 3958. Unger 4220. Kleine Flecken, vz

3329

3331

3330

250,–

3332

GEISTLICHKEIT 3329

3330

3331

3332

SALZBURG, ERZBISTUM. Hartwig / Heinrich II., kgl.-bischöfliche Parallelmünzung, 1009 - 1024. Pfennig o.J. Sekundärschläge der 1. Prägeperiode (1009-1018). Gekröntes, bärtiges Bb. rechts, verballhornte Legende. / Kreuz mit Winkelzeichen: Punkt; Ringel; 3 Punkte; Ringel mit zentralem Punkt. 1,42 g. Hahn (M.R.) vgl. Tafel mit Avers zu 98-VII; Revers zu 98 A3. Etwas wellig, ss-vz

300,–

Hartwig / Heinrich II., kgl.-bischöfliche Parallelmünzung, 1009 - 1024. Pfennig o.J. Sekundärschlag der 1. Prägeperiode (1009 - 1018). Gekröntes, bartloses Bb. rechts, im Feld links IR, darunter X, rechts E N RI und Mmz. (?). / Im Wulstreif Kreuz mit Winkelzeichen: 3 Punkte; 3 Punkte; (? gestopftes Loch); Ringel. + 3 Punkte HARTVVICVS EPS. (E und P ligiert, S invertiert). 1,37 g. Hahn (M.R.) vgl. Tafel Reverse zu 98-C. R! Kleiner Schrötlingsriss unter CV von HARTVVICVS, leicht wellig, sonst ss-vz

250,–

Hartwig / Heinrich II., kgl.-bischöfliche Parallelmünzung, 1009 - 1024. Pfennig o.J. Sekundärschlag der 2. Prägeperiode. Gekröntes, bärtiges Bb. mit stark ausgeprägter Nase rechts, in den Feldern IR über X - E NI RI C. / Kreuz Mit Winkelzeichen: 3 Punkte, Keil, 3 Punkte, Ringel. 1,67 g. Hahn (M.R.) vgl. 94 var. R! Etwas wellig, ss-vz

250,–

Hartwig / Heinrich II., kgl.-bischöfliche Parallelmünzung, 1009 - 1024. Pfennig o.J. Sekundärschläge der 1. Prägeperiode (1009-1018). Gekröntes Bb. rechts, verballhornte Legende. / Kreuz mit Winkelzeichen: 3 Punkte; Ringel; 3 Punkte; Ringel; Legende kaum entzifferbar. 1,24 g. Hahn (M.R.) vgl. Tafel Averse zu 98-10. Etwas wellig, ss

200,–

3333 3333

Hartwig / Heinrich II., kgl.-bischöfliche Parallelmünzung, 1009 - 1024. Pfennig o.J. (1. Prägeperiode, 1009 1018). Gekröntes, bärtiges Bb.. rechts, im Feld links IR, darunter X, rechts E NI RI C. / Im Wulstreif Kreuz mit Winkelzeichen: 3 Punkte; Keil; 3 Punkte; Ringel. + HARTVVICVS EPS. 1,36 g. Hahn (M.R.) 97. Dbg. 1142. R! Etwas wellig, ss-vz

500,– 77


ÖSTERREICH-UNGARN

3335 3334 3334

Paris von Lodron, 1619-1653. Taler 1623. Pr. 1193. Dav. 3504. Mit altem Ticket des Sammlers. Erworben am 2.9.1977. Schrötlingsfehler, kleiner Fleck, vz-prägefrisch

300,–

3335

Maximilian Gandolf von Küenburg, 1668-1687. 1/2 Dukat 1684 (aus 83). 1,70 g. Pr. 1637. Fr. 815. Zöttl 1963. Gold! ss

150,–

3337

3336

3338

3336

Johann Ernst von Thun und Hohenstein, 1687-1709. 1/2 Taler 1694. 14,44 g. Pr. 1817. Zöttl 2183. Walzenprägung, vz-St

150,–

3337

Johann Ernst von Thun und Hohenstein, 1687-1709. Taler 1698 (aus 97). 29,08 g. Pr. 1805 var. Dav. 3510. Zöttl 2170. Winziger Randfehler, gutes vz

150,–

NEUFÜRSTEN 3338

BATTHYANI. Karl, 1764-1772. Taler 1764. Mzst. Wien. Bb. im Harnisch mit Vliesordenskette rechts, am Armabschnitt die Stempelschneidersignatur (I. Toda). / Gekröntes, fünffach behelmtes, von zwei Pegasen gehaltenes ummanteltes Wappen. Erhabene Randschrift: EDELITATE ET FORTITUDINE. 27,82 g. Holzmair 9. Dav. 1182. Feine Patina, ss-vz

400,–

3339 3339

78

KHEVENHÜLLER VON AICHELBERG. Georg, *1534, +1587. Medaille im Talergewicht 1566, unsigniert, im Jahr seiner Erhebung in den erblichen Freiherren-Stand. Geharnischtes Hüftbild mit Streitaxt. / Dreifach behelmtes Wappen. 38 mm. 28,59 g. Domanig vgl. 213. Probszt vgl. 113. Slg. Windischgrätz vgl. 711. Alter Guss, dunkle Patina, ss

250,–


EUROPA

EUROPA

3340

BELGIEN 3340

KÖNIGREICH. Albert I., 1909-1934. 20 Francs 1914. 6,43 g. Fr. 422. Schlum. 35.2. Gold! Prägebedingter Randfehler, vz-St

3341

3342

3343

250,–

3344

BULGARIEN 3341

Alexander I., 1879 - 1886. Lew 1882. Mzst. St. Petersburg. 4,90 g. KM 4. B.C. 4. R! Feiner Stempelriss, fast pfr.

200,–

3342

Alexander I., 1879 - 1886. 50 Stotinki 1883. Mzst. St. Petersburg. 2,39 g. KM 6.

R! vz-pfr.

150,–

3343

Ferdinand I., 1887-1918. 20 Lewa 1894 KB. Mzst. Kremnitz. 6,39 g. Fr. 3. Schlum. 2.

Gold! Fast vz

350,–

Friedrich VIII., 1906-1912. 10 Kronen 1908 VBP. 4,48 g. Hede 2. Fr. 298. Schlum. 80. Gold! Feine Goldpatina, fast St

150,–

DÄNEMARK 3344

3345

3346

FRANKREICH, DOM-TOM, KOLONIEN 3345

Franz II., 1559 - 1560. Teston 1560 D. Mzst. Lyon. 2. Typ. Mit Bb. seines Vaters, Heinrich II., rechts. 9,40 g. Duplessy 1031. Dunkle Patina, ss/ss-vz

150,–

3346

Heinrich III., 1574 - 1589. Franc d'argent 1582 C. Mzst. Saint-Lô. Bb. rechts. / Ins Kreuz gestellte Blüten. 13,98 g. Duplessy 1130. Schrötlingsriss am Rand, fast ss

100,– 79


EUROPA

3348

3347 3347

Ludwig XV., 1715 - 1774. Louis d'or 1729 A. 8,14 g. Gad. 340. Fr. 461.

Gold! Randfehler, ss

350,–

3348

Ludwig XVI., 1774 - 1793. Louis d'or 1786 B. Mzst. Rouen. 7,60 g. Dupl. 1707. Gad. 361 (R). Fr. 475. Gold! Winziger Randfehler, ss-vz

450,–

3349 3349

Gold! ss-vz

250,–

Napoleon III., 1848 / 1852 - 1870. Preismedaille o.J. von Caque (Verleihungsgravur im Jahr 1868 Halsabschnitt / 1869 Rückseite). Randstempel ARGENT und Biene. Verliehen vom Lehrstuhl für Zeichnen, Erwachsenenklasse, Paris, 9. Arrondissement an F. Mossmeyer. 21,28 g. Kleiner Randfehler, fleckige Patina, vz-St

100,–

Ludwig XVIII., 1814 - 1824. 20 Francs 1815 A. Mzst. Paris. 6,41 g. Gad. 1027. Fr. 525.

3350 3350

3351 3351

Napoleon III., 1848 / 1852 - 1870. Preismedaille o.J. von Barre (Verleihungsgravur im Jahr 1870). Randstempel ARGENT und Biene. Verliehen vom Lehrstuhl für Zeichnen, Erwachsenenklasse, Paris, 9. Arrondissement an F. Mossmeyer. 37,58 g. Feine Patina, vz-St

80,–

3352

GROSSBRITANNIEN 3352

80

ENGLAND. Aethelred II., 978-1016. Penny o.J. vom Wikinger-Typus. Bb. links, hinter dem Nacken im Feld Bzz. Punkt; + AE (ligiert) THELRED REX + A NG (ligiert) L. / Long cross mit je 3 Halbmonden an den Enden, in den Winkeln: + STE - ORCE - RM (kleiner Punkt oben) O - EOFR. 1,61 g. North vgl. 774, Tf. XI, 1. Seaby 1151. Minimal gewellt, Patina, fast vz

150,–


EUROPA

3353

3353

3354

3355

3356

3357

3355

3354

3356

3357

Aethelred II., 978-1016. Penny o.J., Mzm. Leofstan. Mzst. York (?). Münze vom Wikinger-Typus. Bb. links, hinter dem Nacken im Feld Bzz. Punkt; (Legende beginnt auf 7 Uhr)+ AETHERED REx + A NG (ligiert) LEO(R; unvollständig). / Long cross mit je 3 Halbmonden an den Enden, in den Winkeln: + LE (darunter ein Punkt) - OFsT - A N (invertiert) MO - EO N (oder EI). 1,23 g. North vgl. 773. Seaby vgl. 1151. Minimal gewellt, kleine Flecken, ss

150,–

Knut, 1016-1035. Penny o.J., Mzm. Aethelric, Mzst. Oxford (?). Münze vom Vierpaß-Typus. Gekröntes Bb. im Vierpaß links, hinter dem Nacken ein Punkt, vor dem Portrait ein rautenförmiges Zeichen im Feld; + CNVT REX AGLORV (Buchstaben teils verwischt). / Über einem leeren Vierpaß ein Doppelfaden-Langkreuz, dessen Enden in je drei Halbmonde münden; EDE - LRIC - ONO - X S(?) A. 1,12 g. North vgl. 781 var.; vgl. auch Tafel XI, 10 und 12. Minimal gewellt, vz

250,–

Knut, 1016-1035. Penny o.J., Mzm. Leofstan. Münze vom Vierpaß-Typus. Gekröntes Bb. im Vierpaß links, Legende ab 12 Uhr: + CNVT R (oben ein Punkt) EX ANGLORVM. / Über einem Vierpaß mit je einer Kugel über den nach innen weisenden Spitzen ein Doppelfaden-Langkreuz, dessen Enden in je zwei Halbmonden münden; + LEO - FSTA - NON - (?) N C (oder E). 1,11 g. North vgl. 781 var. Seaby 1157 var. Dunkle Patina, langer Schrötlingsriss, leicht gewellt, ss-vz

250,–

Knut, 1016-1035. Penny o.J. Mzm. Ulfgrim. Mzst. York. Münze vom Vierpaß-Typus. Gekröntes Bb. im Vierpaß links, Legende ab 6 Uhr: + CNVT REx ANGLOR. / Über einem Vierpaß mit je einer Kugel über den nach innen weisenden Spitzen ein Doppelfaden-Langkreuz, dessen Enden in je einen Halbmond münden; + VL - FGR - IM ("-" dieses Zeichen ist nicht klar erkennbar) - OEO. 1,13 g. North vgl. 781 var. Seaby 1157 var. Fleckig, minimal gewellt, ss-vz

200,–

Knut, 1016-1035. Penny o.J. Münze vom Vierpaß-Typus. Gekröntes Bb. im Vierpaß links, Legende ab 6 Uhr: + CNVT REx ANG (drei Punkte) LOR (ein Punkt). / Über einem Vierpaß mit je einer Kugel über den nach innen weisenden Spitzen ein Doppelfaden-Langkreuz, dessen Enden in je einen Halbmond münden; + (Punkt) Z (invers) P - ERT - INC: - OEOI. 1,28 g. North vgl. 781 var. Seaby 1157 var. Dunkle Patina, leicht gewellt, gutes ss

150,–

3358 3358

VEREINIGTES KÖNIGREICH. Anna, 1702-1714. Crown 1703. Mzst. London. "Vigo." unter dem Bb., Erhabene Randschrift mit "... anno regnis tertio.." 29,93 g. Seaby 3576. Patina, Kratzer, fast vz Aus dem Metall, das die Engländer in der Vigo-Bay erbeuteten.

1.000,–

3359 3359

Georg V., 1910-1936. Sovereign 1914. 7,98 g. Fr. 404. Seaby 3996.

Gold! Mattiert, winziger Randfehler, pfr.

275,– 81


EUROPA

3361

3360 3360

Gold! ss

250,–

HAUS SAVOYEN. Umberto I., 1878 - 1900. AV 20 Lire 1882 R. Mzst. Rom. 6,45 g. Montenegro 16. Fr. 21. Schl. 66. Gold! vz-St

275,–

Georg V., 1910-1936. Sovereign 1914. 7,94 g. Fr. 404. Seaby 3996.

ITALIEN 3361

3363 3363

Umberto I., 1878 - 1900. AV 20 Lire 1882 R. Mzst. Rom. 6,43 g. Montenegro 16. Fr. 21. Schl. 66. Gold! Winziger Randfehler, gutes vz

275,–

3364

3364

GENUA. Zeit der Dogen mit 2jähr. Amtszeit (1528-1797). 8 Lire 1796, Sternchen. Wappen und Wert. / Johannes der Taüfer kündigt den "Größeren" an. 33,30 g. M.I.R. 309/5. Lunardi 364. Dav. 1370. Feine Stempelfehler, Prachtexemplar, fast St Ein ähnlich prächtiges Stück wurde als MS 64 bewertet und bei Stack's, Bowers & Ponterio im Januar 2014 mit 3.250 USD (ca. 3.000 Euro) zugeschlagen.

1.500,–

3365

3365

82

Zeit der Dogen mit 2jähr. Amtszeit (1528-1797). 2 Scudi 1692 I.T.C. Mzst. Genua. 56 mm. 76,56 g. M.I.R. 290-26. Lunardi 259. Dav. 553. Kleiner Schrötlingsriss am Rand, ss

750,–


EUROPA

3366

2:1

3366

2:1

NEAPEL UND SIZILIEN. Karl I. von Anjou, 1266 - 1285. Saluto d'oro o.J. Mzst. Neapel. Das königliche Wappen, in der Umschrift seine Titel. / Gruß des Engels an Maria. 4,36 g. P./R. 1. M.I.R. 18 (R2). Fr. 808. RR! Gold! Fast St

3.500,–

3367 3367

Karl III. (VI.), 1707-1734. 1/2 Ducato 1715. Mzst. Neapel. Belorbertes Bb. im Harnisch rechts. / Gekröntes Wappen in Barockkartusche über geteilter Jahreszahl. 10,84 g. M.I.R. vgl. 322/1 (dort 34 mm und 12,25 g). P.I.R. vgl. 9. Feine Patina, vz

750,–

3368

3368

Ferdinand IV. (I.) von Bourbon, 1759-1825. 6 Ducati 1766 DeG. 8,83 g. Fr. 846. Pannuti/Riccio 9. Gold! Attraktives Exemplar, vz-St / St

750,–

3369

3369

Ferdinand IV. (I.) von Bourbon, 1759-1825. Piastra (120 Gran) 1794 A.P. Mzst. Neapel. Bb. rechts. / Gekröntes Wappen über Wert in Gran. 27,44 g. Pannuti/Riccio 58. M.I.R. 370/15. Dav. 1406. Kleiner Schrötlingsriss am Rand, feine Kratzer, vz-St

700,– 83


EUROPA

3370

2:1

3370

2:1

VATIKAN / KIRCHENSTAAT. Johannes X. gemeinsam mit Berengar I., 915 - 924. Denar o.J. Mzst. Rom. Nimbiertes Bb. von vorn, seitlich links im Feld absteigend I-O-H, seitlich rechts S-PE-TR-S. / In der Mitte eines Wulstreifs ein Kreuz, seitlich durch es getrennt R - O, senkrecht getrennt M - A; BERNEGAR(I?) MP (ligiert). 20 mm. 1,00 g. Muntoni 5. RRR! Dunkle Patina, ss Da die Münze Berengar mit dem Kaisertitel nennt, kann sie erst nach dessen Krönung im Jahre 915 geschlagen worden sein.

7.000,–

3371

3372 3371

Benedikt XIV., 1740-1758. 1/2 Scudo romano o.J. Über gekreuzten Palmzweigen Papstname und -insignien. / Bb. des Hl. Petrus rechts. 14 mm. 0,91 g. Muntoni 32. Fr. 233. Gold! Fast ss

150,–

3372

Pius VII., 1800 - 1823. Bronzemedaille Jahr 24 (1823) von Ferenczy auf die Errichtung der größten Kirche Ungarns in Esztergom (Strigone), Mater Dei Regina Pannoniae. Erzherzog Ferdinand hatte 1821 den Grundstein gelegt. Der Papst, eigentlich nicht groß in den Bau involviert, wurde - aus eher kirchenpolitischen Gründen - Befürworter des Kathedralbaus. 51 mm. 69,11 g. C.N.O.R.P. (Bertuzzi) 168. RR! Mehrere kleine Stempelfehler, gutes vz

300,–

3373

3374 ss-vz

75,–

Dunkle Patina, ss-vz

75,–

Andrea Contarini, 1368 - 1382. Ducato o.J. 3,50 g. Paolucci 35-1. Montenegro (Dogi) 143. Fr. 1227. Gold! ss-vz

300,–

3373

VENEDIG. Ranieri Zeno, 1253 - 1268. Grosso o.J. 2,11 g. Paolucci 19-1. Biaggi 2775.

3374

Pietro Gradenigo, 1289 - 1311. Grosso o.J. 2,12 g. Paolucci 24-2. Mont. 65.

3375 3375

84


EUROPA

3376 3376

Antonio Venier, 1382 - 1400. Ducato o.J. 3,54 g. Montenegro (dogi) 135. Paol. 37-1. Fr. 1229.

3377

3378

Gold! ss-vz

300,–

3380

3379

3377

Domenico Contarini, 1659 - 1674. Zecchino o.J. 3,45 g. Paolucci 107-1. Gamberini 1016. Fr. 1338. Gold! Leicht wellig, ss-vz

200,–

3378

Alvise Contarini, 1676 - 1684. Zecchino o.J. 3,46 g. Paolucci 107-1 Fr. 1338.

Gold! Etwas wellig, vz-St

250,–

3379

Marc' Antonio Giustinian, 1684 - 1688. Zecchino o.J. 3,44 g. Paolucci 109-1. Fr. 1341. Gold! Flecken, vz-St

300,–

3380

Marc' Antonio Giustinian, 1684 - 1688. Zecchino o.J. 3,45 g. Paolucci 109-1. Fr. 1341.

300,–

3381

3382

3383

Gold! Fast St

3384

3381

Marc' Antonio Giustinian, 1684 - 1688. Zecchino o.J. 3,45 g. Paolucci 109-1. Fr. 1341.

Gold! vz-St

300,–

3382

Marc' Antonio Giustinian, 1684 - 1688. Zecchino o.J. 3,45 g. Paolucci 109-1. Fr. 1341. Gold! Fleck, vz/vz-St

275,–

3383

Marc' Antonio Giustinian, 1684 - 1688. Zecchino o.J. 3,45 g. Paolucci 109-1. Fr. 1341. Gold! Leicht wellig, vz

250,–

3384

Marc' Antonio Giustinian, 1684 - 1688. Zecchino o.J. 3,43 g. Paolucci 109-1. Fr. 1341.

Gold! vz

250,–

Gold! vz-St

300,–

3385 3385

Franz Morosini, 1688 - 1694. Zecchino o.J. 3,44 g. Paolucci 111-4. Fr. 1347.

85


EUROPA

3387

3386

3386

Franz Morosini, 1688 - 1694. Zecchino o.J. 3,45 g. Paolucci 111-4. Fr. 1347.

Gold! vz-St

300,–

3387

Franz Morosini, 1688 - 1694. Zecchino o.J. 3,44 g. Paolucci 111-4. Fr. 1347.

Gold! vz

250,–

Gold! Etwas wellig, vz-St

250,–

Alois Mocenigo III., 1722 - 1732. 1/4 di Ducato da 2 Zecchini o.J. 6,75 g. Montenegro (dogi) 2434. Paol. 136-13. RRR! Gold! Leicht wellig, ss

2.200,–

3388

3388

Franz Morosini, 1688 - 1694. Zecchino o.J. 3,47 g. Paolucci 111-4. Fr. 1347.

3389

3389

3390

3391

3390

Karl Ruzzini, 1732 - 1735. Zecchino o.J. 3,45 g. Paolucci 121-2. Fr. 1384.

Gold! ss

200,–

3391

Paulo Rainier, 1779 - 1789. Zecchino o.J. 3,49 g. Montenegro (dogi) 3070. Paol. 130-12. Fr. 1434. Gold! Kleiner Schrötlingsfehler, ss-vz

300,–

3392

3392

3393

86

3393

VENEDIG, IMITATIONEN. Ducato o.J. Mzst. Chios (Ägäis). Beischlag mit dem Namen des Dogen Andrea Dondolo. Der Hl. Markus und der kniende Doge halten den Fahnenstab zwischen ihnen mit beiden Händen umfaßt, die Fahne berührt den Stab nicht, links von der Stabspitze ein Punkt als Beizeichen. RN VENATI DVX - ANDRDTAO. / In einer Perlenmandorla stehender Christus mit Kreuznimbus, Umschrift. 21 mm. 3,47 g. Fr. (Greece) 2a. Gamberini III, vgl. 394 var. Gold! Satter Goldton, vz

250,–

Ducato o.J., Mzst. Chios (Ägäis). Beischlag mit dem Namen des Dogen Andrea Dondolo (?). 3,45 g. Gold! Fast vz

300,–


EUROPA

3394

LETTLAND 3394

RIGA, Stadt. Verdienstmedaille o.J. (ca. 1870), unsigniert (Kullrich), verliehen von der Kaiserl. Livl. Gemeinnütz. und öconom. Societät. 51 mm. 60,00 g. Sommer vgl. K 175. H.-Cz. vgl. 6607. Berieben, Kratzer, vz

100,–

3395

2:1

2:1

LITAUEN 3395

GROSSHERZOGTUM. Jogalla, 1382 - 1401. Denar (Penny) o.J. Gekröntes Bb. von vorn. / Rechts schreitender Panther, Tamka-Zeichen. 0,86 g. H./P./F. 2515 B var. D. H. (Liauen) vgl. 9a. Ivanauskas vgl. 1:1-. RR! Dunkle Patina, ss-vz

750,–

3396

2:1 3396

2:1

Johann Casimir von Polen, 1649 - 1666. 1/2 Dukat 1665. Mzst. Vilnius. 1,65 g. Kopicki 3629 (R2). Fr. 10. RR! Gold! Minimal gewellt, ss

3.000,–

3397

NIEDERLANDE 3397

S' HEERENBERG. Wilhelm IV., 1546 - 1586. Taler zu 30 Stuivers o.J. 27,75 g. Delmonte 577. Dav. 8582. Schrötlingsfehler, ss

350,– 87


EUROPA

3399 3398

3398

HOLLAND. Provinz. Löwentaler 1589. 27,00 g. Delm. 831. Dav. 8838.

Dunkle Patina, ss

100,–

3399

UTRECHT. Provinz. Doppeldukat 1776. Schriftschild in Barockkartusche. / Stehender Ritter mit Schwert und Pfeilbündel. 6,88 g. Delmonte 962 (R3). Fr. 283. Seltener Jahrgang! Gold! Leicht gewellt, ss

750,–

3401 3400

3400

WESTFRIESLAND. Provinz. 1/2 Löwentaler 1666. 13,01 g. Delmonte 887 (R3). RR! Kratzer und Prüfspuren, s

100,–

3401

KÖNIGREICH DER VEREINIGTEN NIEDERLANDE. Wilhelm I., 1813 - 1840. Dukat 1828 (Jahreszahl bearbeitet). Mzst. Utrecht. 3,27 g. Delmonte 1188. Fr. 331. Gold! Fast ss

200,–

3402

3403

POLEN 3402

Sigismund III., 1587 - 1632. Ort (18-Gröscher) 1614. Mzst. Danzig. Prägung der Stadt. Bb. rechts. / Von 2 Löwen gehaltenes Wappen. 6,44 g. Kopicki 7487. Gum. 1382. Feine Patina, fast vz

400,–

3403

Sigismund III., 1587 - 1632. Ort (18-Gröscher) 1623. Mzst. Bromberg. 6,93 g. Kopicki 1279. Gum. 1177. Gutes ss

100,–

3404

3404 88

Sigismund III., 1587 - 1632. Dreigröscher 1594, 1598. Mzst. Marienburg, Riga. 4,78 g.

2 Stück. Fast vz

75,–


EUROPA

3405

2:1

2:1

PORTUGAL 3405

Sancho I., 1185 - 1211. Morabitino (180 Dinheiros) o.J. König zu Pferd rechts. / Schlaufenkreuz. 3,81 g. Gomes 5 var. Salgado (mon. ouro) vgl. S.42. RRR! Gold! Hübsche Goldpatina, vz-pfr.

3406

3407

15.000,–

3408

3406

Peter V., 1853-1861. 5000 Réis 1861. Mzst. Lissabon. 8,87 g. Gomes 12.02. Fr. 147. Gold! Attraktives Exemplar, vz-St

600,–

3407

Peter V., 1853-1861. 1000 Réis 1855. Mzst. Lissabon. 1,78 g. Gomes 09.01. Fr. 149. Attraktives Exemplar! Gold! vz-St

175,–

3408

Ludwig I., 1861 - 1889. 5000 Réis 1889. Mzst. Lissabon. 8,81 g. Fr. 153. Gomes 16.17. Prachtexemplar! Gold! Fast St

450,–

3409

1,5:1

3409

RUSSLAND 3409

GROSSFUERSTENTUM / KAISERREICH. Peter I., 1682 / 1689 - 1725. Rubel 1720 (kyr.). Mit O.K. am Harnisch-Armabschnitt. 28,20 g. Bitkin 365 (R2). Dav. 1654. RR! Kleiner Schrötlingsfehler, ss-vz

7.500,– 89


EUROPA

3410

3410

1,5:1

3410

Peter I., 1682 / 1689 - 1725. Rubel 1721 (kyr.). Mzst. Kadaschewsker Münzhof Moskau. Verprägte Randschrift. 28,32 g. Bitkin 436 (R). RR! vz-pfr.

6.500,–

3411 3411

Peter I., 1682 / 1689 - 1725. Rubel 1723. Mzst. Roter Münzhof Moskau. Fünfblättrige Rosette über dem Kopf. 25,60 g. Bitkin Typ 860. Angelöteter Henkel, s-ss

3412

3413

300,–

3414

3412

Anna, 1730 - 1740. Rubel 1734 L. Mzst. Kadaschewsker Münzhof Moskau. 25,58 g. Bitkin 108 (R). Fassungsspuren am Rand, fleckige Patina, ss-vz

200,–

3413

Katharina II., 1762 - 1796. Rubel 1764 SPB-JaI. Mzst. St. Petersburg. 23,34 g. Bitkin 187.

Gutes ss

200,–

3414

Katharina II., 1762 - 1796. Rubel 1786 SPB-JaA. Mzst. St. Petersburg. 23,30 g. Bitkin 242.

s-ss

100,–

90


EUROPA

1,5:1

3414A

3414A

1,5:1 3414A

Paul I., 1796 - 1801. AV-Verdienstmedaille o.J., signiert Leberecht in Kursivschrift. Äußerst selten! Verliehen an Fürsten, Khane, Führer des russischen Volkes sowie an serbische und montenegrinische Wojewoden für Dienste für die zaristische Regierung. Bb. des Zaren mit langem, spitzen Zopf r. / Gekröntes Monogramm. Mit beiliegendem Golddraht der ursprüngl. Befestigung. Alte Tragöse, glatter Rand, 50,89 mm. 66,24 g. Bitkin (Medaillen) 422 (R4). Diakov -; vgl. 257 (R5). S. Pogacic (Orders ... Montenegro) N1 (dieses Stück). Einziges Exemplar im Handel. RRRRR! Gold! Prüfstellen a.Rd., feine Haarlinien, gutes ss 100.000,– Erworben aus einer europäischen Privatsammlung im Jahr 2001; ex Slg. Tony Radman (Antonin Radmanovic), der die Medaille in den 1980er Jahren erwarb.

91


EUROPA

3415

RUSSLAND 3415

GROSSFUERSTENTUM / KAISERREICH. Alexander I., 1801 - 1825. Medaille 1810 von Leberecht auf 100 Jahre russische Herrschaft in Riga. 55 mm. 40,75 g. H.-Cz. vgl. 8424. Slg. Reichel vgl. 3183. Mehrere Randfehler, fleckig, ss

150,–

3416 3416

Alexander I., 1801 - 1825. Cu. 5 Kopeken 1804 EM. Mzst. Jekaterinburg. Variante mit kleiner Krone über den Adlerköpfen. Bitkin 289 R1). Brekke 115. R! PCGS MS63BN. (Mit Angabe Brekke 116). Fleckige Patina, fast prägefrisch

1.000,–

3417 3417

Nikolaus I., 1825 - 1855. Medaille 1835 von L. Held (bei Loos) auf die Truppenschau bei Kalisch (Kalisz, Polen). Gestaffelte Bb. Zar Nikolaus I. und Friedrich Wilhelm III. links. / Preussischer und russischer Soldat als Wachen vor dem Zeltlager. 33,8 mm. 10,85 g. Diakov vgl. 524.1. Mbg. 3832. Fleckige Patina, Stempelriss am Rand, ss-vz

100,–

3418 3418

92

Nikolaus I., 1825 - 1855. Cu. - "Probestück der Russischen Rubel-Maschine" 1846 bei D. Uhlhorn, Grevenbroich. 35,55 mm. 19,53 g. Bitkin (Jetons) 1290 (R3). RRR! vz

1.000,–


EUROPA

3419 3419

Alexander II., 1855 - 1881. Medaille 1856 von W, Alexeev und R. Gannemann auf seine Krönung zu Moskau. 51 mm. 79,63 g. Diakov 653.2. Smirnow 603b. Gutes vz

1.000,–

3420 3420

Alexander II., 1855 - 1881. Bronze-Tafelmedaillon 1858 von Lyalin / Alexeev auf die Einweihung der St. Isaak-Kathedrale in Sankt Petersburg. Zur fünfblättrigen Rosette angeordnete, durch Eichenzweige getrennte Portraitmedaillons mit Peter I. im Zentrum, umringt von Katharina II., Paul I., Alexander I., Nikolaus I. und Alexander II. / Ansicht der Kathedrale, Schrift zum Anlass. 79 mm. 199,17 g. Diakov 677.1. Smirnow 617. vz-pfr.

3421

3421

1,5:1

200,–

3421

Alexander II., 1855 - 1881. Rubel 1861 SPB-MI. Mzst. St. Petersburg. (35 Rubel nach Petrov, 40 Rubel nach Trapeznikov.) 20,70 g. Bitkin 73 (R3). Severin 3728 (R2)-. RRR! ss Wird mit einem Echtheitszertifikat des Freundeskreises des Historischen Museums Moskau vom 14.6.2013 geliefert.

12.000,–

93


EUROPA

3422 3422

Alexander III., 1881 - 1894. Bronzemedaille 1894 von Griliches jun. auf die Einweihung des Denkmals für Zar Alexander II. in Helsinki. 69 mm. 141,00 g. Diakov 1096.1. Winziger Randfehler, fast pfr.

100,–

3423 3423

Alexander III., 1881 - 1894. 5 Rubel 1888 (AG). Mzst. St. Petersburg. 6,41 g. Bitkin 27. Fr. 168. Gold! Kleine Prüfstelle am Rand, ss-vz

400,–

3424 3424

Nikolaus II., 1894 - 1917. 15 Rubel 1897 (AG). Mzst. St. Petersburg. 12,88 g. Bitkin 1 (R). Gold! Randfehler, fast St

3425

3426

3427

650,–

3428

3425

Nikolaus II., 1894 - 1917. 15 Rubel 1897 (AG). Mzst. St. Petersburg. 12,88 g. Bitkin 2.

Gold! ss-vz/vz-St

500,–

3426

Nikolaus II., 1894 - 1917. 10 Rubel 1899 (EB). Mzst. St. Petersburg. 8,55 g. Bitkin 5. Gold! Minimaler Randfehler, Putzglanz, ss

275,–

3427

Nikolaus II., 1894 - 1917. 10 Rubel 1900 FS. Mzst. St. Petersburg. 8,53 g. Bitkin 7. Gold! Fassungsspuren am Rand, ss

275,–

3428

Nikolaus II., 1894 - 1917. 10 Rubel 1903 (AG). Mzst. St. Petersburg. 8,59 g. Bitkin 11. Gold! Mattiert, vz-pfr.

300,–

94


EUROPA

3429 3430 3429

Nikolaus II., 1894 - 1917. 5 Rubel 1898 (AG). Mzst. St. Petersburg. 4,25 g. Bitkin 20.

Gold! ss-vz

150,–

3430

Nikolaus II., 1894 - 1917. Gedenkrubel 1913 (WS). Mzst. St. Petersburg. 300 Jahre Romanov-Dynastie. 20,20 g. Bitkin 336. Fleckige Patina, vz

100,–

3431

2:1 3431

2:1

Nikolaus II., 1894 - 1917, Münzproben. Bronze (-Nickel ?) Probe einer Kopeke 1898 SPB. Mzst. Berlin. Wertzahlseite mit spiegelverkehrter Prägung. Glatter Rand, 21,5 mm. 28,32 g. Bitkin 379 (R2). Brekke 5. RR! vz-pfr.

5.000,–

3432 3432

RUSSISCHE ORDEN UND EHRENZEICHEN. St. Anna - Orden. Kreuz 3. Klasse (2., neues Modell), Ende 19., Anfang 20. Jh. Mit Hersteller- und Feingehaltspunzen, Gold mit Emaille-Inlays. Die 56er Feingehaltspunze findet sich in der Tragöse, die Herstellerpunze (EDUARDb) und die Initialen "WD" (kyrillisch) sind am oberen und unteren Kreuzarm durch das rote Emaille zu sehen. Drei der vier Zierstücke zwischen den Kreuzarmen tragen einen kleinen Stempel "Kopf rechts", alle vier weisen Prüfspuren auf. Ca. 36 x 40 mm (mit der Öse). 8,19 g. Gold! Feine Arbeit, gutes vz Die St. Petersburger Fa. Eduard wurde wohl 1896 gegründet und belieferte dann für knapp 20 Jahre den kaiserlichen Hof mit Orden und Ehrenzeichen.

1.200,–

3433 3433

Soldatenkreuze, Abzeichen, kleinere Auszeichnungen. Medaille 1854/1855 (verliehen ab 1856) für die Verteidigung von Sewastopol während des Krimkriegs. Gekrönte, ineinander verschränkte Monogramme der Zaren Nikolaus I. und Alexander I. / Die Daten 13.09. 1854 und 28.4.1855, Umschrift auf den Anlass. Öse, 28 mm. 13,27 g. Werlich 92. Diakov 932.1. Bitkin (Med.) vgl. 960. Mehrere Randfehler, ss

100,– 95


EUROPA

3434

3435

3434

3435

3436

3437

3438

Zarenreich: Zivilverwaltung. Malteserkreuz mit Tragöse o.J. (um 1898), zur Feier des 100-jährigen Bestehens des Kaiserlichen Ministeriums für Transportwesen. Alle Kreuzarme mit weißem Emaille gefüllt, auf den seitlichen Armen der Vorderseite die Jubiläums-Eckdaten 1798 - 1898. In der Mitte eine Aussparung für die Montage eines vergoldeten Ensembles aus gekröntem Doppelmonogramm (P und N II für die Zaren Paul und Nikolaus II.) und sich kreuzenden Anker und Axt. 26x27 mm. 9,58 g. R! Verschiedene Emailleschäden, ss

200,–

Zarenreich: Kriegsabzeichen. Großes Bronze-Brustkreuz o.J. (seit 1856) für Dienste des russischen Klerus im Krimkrieg 1853 - 1856. In der Kreuzmitte die verschränkten Monogramme Nikolai I. und Alexander II. / 5 Zeilen Schrift. Ca. 95 x 58 mm. 33,41 g. Werlich vgl. 93. Diakov vgl. 654. Gebrauchsspuren, Kerbe, ss

150,–

Zarenreich: Militärisches Ausbildungswesen. Goldbronze-Abzeichen o.J. (Anfang 20. Jahrhundert) der Michael Artillerie Schule. Gekrönter Reichsadler, auf dessen Schwingen die Monogramme Alexander I. und Nikolaus II., auf der Brust das Schulmonogramm zwischen 18-20, darüber ein separat gefertigtes Ensemble aus Schriftreif mit Lorbeerzweigen, darunter eine flammende Kanonenkugel über gekreuzten Kanonenrohren. / Gewindestift, Kontermutter. 31,70 g. Werlich 132. R! ss

300,–

LOTS RUSSISCHER MÜNZEN UND MEDAILLEN. Katharina II. Konvolut Cu. 5 Kopeken, Mzst. Annensk, teils Überprägungen. Jahrgänge: 1789, 1790, 1791 (6), 1792 (4), 1793 (2). Unterschiedlich starke Schrötlinge, alle Netzrand (Typ 5). 14 Stück. Verschiedene Erhaltungen Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

350,–

Katharina II. Konvolut Cu. 5 Kopeken, Mzst. Jekaterinburg, teils Überprägungen. Jahrgänge: 1769 (2), 177(0 ?), 1776, 1787 (Jahr überschnitten), 1778 (3), 1792, 1794, 1795 (3). Durchweg Randtyp 5, Netzrand. 13 Stück. Verschiedene Erhaltungen Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

225,–

3439

SCHWEDEN UND SEINE BESITZUNGEN 3439

96

Olaf Skötkonung, 994 - 1021/22. Pfennig vom "long cross" Typus o.J. Mzst. Sigtuna. Bb. mit togaähnlichem Überwurf rechts, OLAFI RX ON OA (retrograd). / Doppelstrich-Langkreuz mit je drei Halbmonden an den Enden; + LE: - MAN - OLN - S (?) ED. 2,89 g. Malmer (Vikingatyd) vgl. S. 140, Nr. 54 (Stempel 4.24.86). RR! Minimal gewellt, schöne Patina, gutes ss Olaf "der Schwede", auch der "Schatzkönig" genannt, wurde durch seine Taufe im Jahr 1008 zum ersten christlichen König Schwedens. Seine Münzen gelten als die ältesten bekannten Zeugnisse schwedischer Münzprägung überhaupt.

750,–


EUROPA

3440

3440

Karl XII., 1697 - 1718. Taler 1707 LC. Mzst. Stockholm. Bb. im Harnisch links. / Gekröntes, von 2 Löwen gehaltenes Wappen. AAH 26. Dav. 1713. RR! NGC AU 55. Feine Tönung, minimale Kratzer, gutes vz ex Lennart Philipson collection of Swedish coinage, Stack’s and Bowers.

6.500,–

3441

3441

Karl XII., 1697 - 1718. Taler 1713 LC. Mzst. Stockholm. Bb. im Harnisch rechts. / Gekröntes, von 2 Löwen gehaltenes Wappen. AAH 28 b. Dav. 1715. RR! NGC MS 61. Feine Kratzer, vz-St ex Lennart Philipson collection of Swedish coinage, Stack’s and Bowers.

3442

5.000,–

3443

SCHWEIZ 3442

BASEL. Goldgulden o.J. (1423 - 1437). Titel Sigismunds als Kaiser. 3,39 g. HMZ 2-49b. Winterstein 78. Fr. 4. Gold! Minimal gewellt, ss

300,–

3443

HELVETISCHE REPUBLIK. 1798 - 1803. 32 Franken (Doppelduplone) 1800 B. Mzst. Bern. 15,24 g. HMZ II -1183a. DT. 1. Fr. 281. Gold! Feine Kratzer, vz-St

5.000,–

3444

3444

BUNDESSTAAT SEIT 1848. 5 Franken 1850 A. Mzst. Paris. 24,94 g. HMZ 2 1197a.

ss

150,– 97


EUROPA

3445

SERBIEN 3445

Milan IV./I. Obrenowitsch, 1868 - 1889. 20 Dinar 1882 V. Mzst. Wien. 6,43 g. Schlumberger 2. Fr. 4. Gold! vz-St

280,–

3447

3446

SIEBENBÜRGEN 3446

Gabriel Bethlen, 1613 - 1629. Medaille o.J., unsigniert. Bb. mit Mantel, Mütze und großer Reiherfeder rechts. / Gekröntes Wappen in Barockkartusche. 36,2 mm. 19,02 g. Resch 72. Slg. Mont. (Siebenb.) vgl. 590. RR! Hksp., gutes ss

300,–

SPANIEN 3447

KÖNIGREICH. Philipp III., 1598 - 1621. 4 Reales 1613 S(?)V. Mzst. Sevilla. 13,33 g. Cayón (2005) vgl. 4784. ss

100,–

3448

TSCHECHOSLOWAKEI 3448

Erste Republik, 1918 - 1938/39. 5 Dukaten 1932. Mzst. Kremnitz. Hl. Wenzel zu Pferd. 17,44 g. Fr. 5. Schlumberger 46. Auflage: 1.035 Stück. Gold! pfr.

5.500,–

3449

3449

98

Erste Republik, 1918 - 1938/39. 5 Dukaten 1933. Mzst. Kremnitz. Hl. Wenzel zu Pferd. 17,50 g. Fr. 5. Schlumberger 47. Auflage: 1.750 Stück. Gold! pfr.

5.500,–


EUROPA

3451

3450

3452

UNGARN 3450

Koloman, 1095 - 1116. Denar o.J. Zentrales Langkreuz mit Kugelenden, flankiert von 2 kürzeren Langkreuzen oder Standarten, zu beiden Seiten Blockschrift. / Kreuz im Wulstreif, in den Winkeln je ein Keil, barbarisierte Umschrift. 13 mm. 0,46 g. Huszàr -; vgl. zum Typ 34. vz Die Zuweisung an Koloman ist unsicher.

100,–

3451

Andreas II., 1205 - 1235. Obol o.J. 3 Türme auf einem Bogen, hierunter ein gekröntes Bb. von vorn. / Kreuz, in den Winkeln Rosetten. 11,3 mm. 0,24 g. Huszar 259. Unger 185. vz

50,–

3452

Sigismund, 1387 - 1437. Goldgulden o.J. K-L. Mzst. Kremnitz. 3,54 g. Pohl D2-35. Lengyel 18/24. Gold! Gutes vz

700,–

3453

3454

3453

Ladislaus V., 1453 - 1457. Goldgulden o.J. K-R. Mzst. Kremnitz. 3,50 g. Pohl H2-4. Lengyel 29/6. Gold! Minimale Knickspur, ss-vz

800,–

3454

Matthias Corvinus, 1458 - 1490. Gossus o.J. (1468 - 1470), K - Doppelkreuz. Mzst. Kremnitz. 2,79 g. Huszar 692. RR! s-ss

500,–

3455 3455

Maximilian II., 1564 - 1576. Taler 1576 KB. Mzst. Kremnitz. 28,41 g. Huszár 978. Dav. 8058. R! Dunkle Patina, ss

3456 (2-fach)

3456

1,5:1

500,–

3456 (2-fach)

Rudolf II., 1576 - 1612. Doppeltaler 1601 KB. Mzst. Kremnitz. 25,93 g. J. 296. Dav. 17. RRR! PCGS AU 50. Feine Patina, stark ausgeprägtes Relief, vz ex Frühwald A112 (02/2015), Losnr. 421 (Zuschlag: 13.500,-). Slab. Unseres Wissens das einzige bekannte Exemplar in privater Hand.

15.000,–

99


EUROPA

3457 3457

Ferdinand II., 1619 - 1637. Bronzegussmedaille 1625 auf die Krönung Ferdinands (III.) in Edenburg zum Ungarischen König. Deutsche Schrift auf den Anlass. / Stadtansicht, 3 Wappen. 29,8 mm. 9,20 g. Slg. Montenuovo vgl. 782. RR! Patina, ss Anläßlich der Ungarischen Krönung der Eleonora Magdalena Theresa von Pfalz-Neuburg, Gemahlin des Kaisers Leopold I., erschien bei L. Voigt, Wien im Jahre 1682 eine Gedächtnisschrift auf das Ereignis zu Edenburg. Der digitalisierte Text ist im Internet bei google books (Π) aufrufbar.

3459

3458

100,–

3460

3458

Ferdinand III., 1637 - 1657. Taler 1657 KB. Mzst. Kremnitz. 28,36 g. Huszár vgl. 1242 (im Gewand und Schmuck leicht anders). Dav. 3198. ss-vz

300,–

3459

Leopold I., 1657 - 1705. Taler 1660 K-B. Mzst. Kremnitz. 28,10 g. Huszár 1366. Dav. 3254 var. Mehrere kleine Schrötlingsfehler, ss

150,–

3460

Leopold I., 1657 - 1705. Breiter Taler 1696 KB. Mzst. Kremnitz. Walzenprägung. 28,66 g. Huszár 1374. Dav. 3264. Herinek 740. Selten in der Erhaltung! vz-St

600,–

3461

3462

3461

Maria Theresia, 1740 - 1780. Dukat 1749. Mzst. Kremnitz. 3,48 g. Huszár 1652. Fr. 180.

Gold! Gutes vz

250,–

3462

Maria Theresia, 1740 - 1780. 7 Kreuzer 1762 (aus 61) KB. Mzst. Kremnitz. 3,14 g. Huszár 1812. Her. 521. Feine Kratzer, vz

75,–

100


AMERIKA

3462A 3462A

Maria Theresia, 1740 - 1780. Taler 1741 KB. Mzst. Kremnitz. Diademiertes, jugendliches Bb. rechts. / Patrona Ungariae. 28,70 g. Huszár 1666. Dav. 1125. Eyp. 240. Hksp., fleckige Patina, ss-vz

3463

3464

3465

3466

150,–

3467

3463

Franz Josef I., 1848 - 1916. 20 Fr. - 8 Forint 1876 KB. Mzst. Kremnitz. 6,44 g. Huszàr 2115. Fr. 242. Schlumb. 44. Gold! Kratzer im Feld, vz-St

200,–

3464

Franz Josef I., 1848 - 1916. 20 Fr. - 8 Forint 1887 KB. Mzst. Kremnitz. 6,44 g. Huszàr 2117. Fr. 243. Schlumb. 70. Gold! Kratzer im Feld, vz-St

200,–

3465

Franz Josef I., 1848 - 1916. 20 Korona 1914 KB. Mzst. Kremnitz. 6,77 g. Fr. 250. J. 409. Schlumb. 116. Gold! vz-St

250,–

3466

Franz Josef I., 1848 - 1916. 20 Korona 1914 KB. Mzst. Kremnitz. 6,76 g. Fr. 250. J. 409. Schlumb. 116. Gold! Gutes vz

250,–

3467

Franz Josef I., 1848 - 1916. 20 Korona 1915 KB. Mzst. Kremnitz. 6,77 g. Fr. 250. J. 409. Schlumb. 117. Gold! Gutes vz

250,–

AMERIKA

3468 3468A

CHILE 3468

50 Pesos 1961. 10,16 g. Fr. 55. KM 169.

Gold! Mattiert, fast pfr.

325,–

Gold! Kleiner Randfehler, ss

1.200,–

VEREINIGTE STAATEN (USA) 3468A

20 Dollar 1875 S. Mzst. San Francisco. 33,37 g. Fr. 175.

101


AMERIKA

3469

3471

3470

3469

20 Dollar 1904. 33,40 g. Fr. 177.

Gold! vz-St

1.200,–

3470

20 Dollar 1904. 33,40 g. Fr. 177.

Gold! Winziger Randfehler, vz-St

1.200,–

3471

20 Dollar 1904. 33,40 g. Fr. 177.

Gold! Kleine Flecken, vz-St

1.200,–

3472

3473

3475

3472

20 Dollar 1924. 33,40 g. Fr. 185.

Gold! Mattiert, vz-pfr.

1.200,–

3473

20 Dollar 1924. Mit Sammlerpunze "+" neben dem Fuß der Liberty. 33,40 g. Fr. 185.

Gold! Mattiert, vz-pfr.

1.200,–

3475

10 Dollar 1886 S. Mzst. San Francisco. 16,69 g. Fr. 160.

Gold! vz

600,–

Gold! Kleiner Kratzer, vz-pfr.

600,–

Gold! Kleine Kratzer, vz

550,–

3476 3476

10 Dollar 1889 S. Mzst. San Francisco. 16,70 g. Fr. 178.

3477

10 Dollar 1893. 16,68 g. Fr. 158.

102

3477


AUSTRALIEN UND OZEANIEN

3478

3479

3478

10 Dollar 1894. 16,57 g. Fr. 158.

3479

10 Dollar 1909 D. Mzst. Denver. 16,66 g. Fr. 168.

Gold! ss

500,–

Gold! Kleiner Randfehler, fast vz

600,–

3481

3480 3480

10 Dollar 1910. 16,68 g. Fr. 166.

3481

5 Dollar 1903 S. Mzst. San Francisco. 8,32 g. Fr. 145.

Gold! Kleiner Randfehler, ss-vz

550,–

Gold! Winziger Randfehler, ss-vz

275,–

Gold! Fast pfr.

60,–

3482 3482

1 Dollar 1854 R (restrike). Small size, type I. 1,62 g. Fr. 84. KM 73.

AUSTRALIEN UND OZEANIEN

3483

3484

3485

3486

3487

AUSTRALIEN 3483

Viktoria, 1837 - 1901. Sovereign 1891 S. Mzst. Sydney. 7,96 g. Fr. 19. Seaby 3868 C.

Gold! ss

250,–

3484

George V., 1910 - 1936. Sovereign 1911 S. Mzst. Sydney. Fr. 38. Spink 4003.

Gold! vz-St

275,–

3485

George V., 1910 - 1936. Sovereign 1915 S. Mzst. Sydney. Fr. 38. Spink 4003.

Gold! vz-St

275,–

3486

George V., 1910 - 1936. Sovereign 1915 S. Mzst. Sydney. Fr. 38. Spink 4003.

Gold! vz-St

275,–

3487

George V., 1910 - 1936. Sovereign 1918 S. Mzst. Sydney. Fr. 38. Spink 4003.

Gold! vz-St

275,– 103


LOTS

LOTS EUROPA 3488

MÜNZEN. Dt. Reich ab 1500. Kleinmünzen der deutschen Lande vor 1800; 19. Jh mit Silber-Kleinstmünzen, Kupfer-Kleinmünzen sowie gering erhaltenen Silbermünzen zur Schmelze (ca. 40 g/fein). 130,00 g. 63 Stück Verschiedene Erhaltungen Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3489

Dt. Reich ab 1800. Deutsche Taler des 19. Jh. Darin: Bayern (2), Frankfurt (2), Hannover, Hessen (2), Nassau, Preussen (6), Sachsen. 267,00 g. 14 Stück Meist fast ss und ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3490

Dt. Reich ab 1871 - Baden. (mit Bayern und Württemberg). 2, 3 und 5 Mark. J. 30, 34, 45, 47 (2), 51, 52, 174, 175, 176, 177 a. 167,20 g. 11 Stück. ss bis pfr. Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3491

Dt. Reich ab 1871 - Preussen. 2, 3 und 5 Mark. J. 102, 103 (2), 105, 109 - 114. Dazu Siegestaler 1871 A. 175,10 g. 11 Stück ss-vz und fast St Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3492

Dt. Reich ab 1871 - Sachsen mit Linien 2 und 3 Mark. J. 134, 135, 138, 140, 160. 66,80 g. 5 Stück. Kl. RF (1), vz, vz-St Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3493

Dt. Reich ab 1871. 5, 3, 2 Mark. J. 64, 67, 74, 84. 69,00 g. 4 Stück. ss(2), vz (2) Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3494

Dt. Reich ab 1871. Reichsgold. Preussen, 10 Mark 1893 A; 1896 A. Bayern, 10 Mark 1878 D. J. 196, 251. 11,80 g. 3 Stück. Gold! ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3495

Dt. Reich ab 1871. Konvolut Kaiserreich Silber, 5, 3, 2 Mark. J. 24, 29, 33, 50-53, 125 (2), 130, 136, 176, 177a. Dazu: J. 17 (fast pfr.), J. 342 und 393 jeweils in vz aus PP. 362,00 g. 16 Stück. Fast ss bis vz Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3496

Dt. Reich ab 1871. Gedenkmünzen der Weimarer Republik und des Dritten Reichs sowie Kleinmünzen aus Kaiserreich, Weimarer Republik und Drittem Reich. Öfter Prägungen aus seltener auftretenden Münzstätten. J. 9, 16, 17 (2), 18, 301, 312, 320, 327, 335, 350, 355, 366, 367, 150,96 g. 21 Stück. Verschiedene Erhaltungen Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3497

Dt. Reich ab 1871. 5 (1), 3 (5) Mark. J. 62, 64, 108, 110, 112, 135. 6 Stück. Fast ss, ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3498

DDR. Konvolut aus: Album mit Typensammlung Kursmünzen DDR (1948-1990); Etui "750 Jahre Berlin 1987" der Staatsbank der DDR; Postwertzeichen und Münze zu a) 1986, 100. Jahrestag der Geburt von E. Thälmann; b) 1988, Spiele der XXIV. Olympiade; c) 1990, 500 Jahre Postwesen; 14 Münzen in Rähmchen, Kapseln oder verplombt (10 Mark vom 1981, Freiherr vom Stein, PP). 40 Münzen Verschiedene Erhaltungen Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3499

3500

104

BRD. Konvolut Münzen, vom Pfennig bis zu 10 DM Stücken, Auflösung einer Privatsammlung. Die Münzen sind zum Schutz oft in Rähmchen oder gekapselt, in Albumseiten oder in Alben. Die Summe der Nominalwerte liegt bei ca. 1.730 Euro. 4 Alben + ca. 1.058 Stück. Verschiedene Erhaltungen, reichlich PP Als - steuerlich betrachtet - gültige Zahlungsmittel sind diese Münzen steuerfrei. Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return. Europa. GB. 1/2 Sovereign 1896; Frankreich. 10 Francs 1866, 5 Fr. 1859; Italien. 10 Lire 1863. 11,89 g. 4 Stück. Gold! ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

50,–

150,–

350,–

275,–

200,–

200,–

350,–

300,–

200,–

75,–

60,–

2.000,–

275,–


LOTS

3501

Frankreich. Ludwig XIV., 1/12 écu au buste juvenile 1659, 1660 A, 1661 I, 1662 D. Gad. 115. 8,92 g. 4 Stück. Meist ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3502

Frankreich. Champagne, Denar aus Provins (0,74 g); Orange, 1/12 écu 1669 (1,82 g). Boud. vgl. 1760, 1013. 3,56 g. 2 Stück. Randabbruch (1), ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3503

Niederlande - Vereinigte Provinzen. Silber Dukat 1694, Utrecht (Delm. 981; Dav. 4904); Taler zu 30 Stuivers 1564 (Delm. 542; Dav. 2565). 55,78 g. 2 Stück. Kleiner Schrötlingsriss am Rand, gutes ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3504

Niederlande - Vereinigte Provinzen. Zeeland, Silberdukat 1769; Campen, Gulden zu 28 Stuivers o.J., Titel Matthias als Kaiser. 27,6 g, Delm. 976; 13,01 g, Delm. 887. 40,61 g. 2 Stück. s-ss und ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3505

Polen. Dreipölker, Dreigröscher (4, davon 2x Riga), Sechsgröscher (schlechtes Silber). Dazu: Rostock, 3 Pfennig 1862 HK. Schleswig-Holstein, kgl. Linie, 1/16 Taler (Düttchen) 1667, Glückstadt (Hede 152). 19,40 g. 9 Stück. Verschiedene Erhaltungen. Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3506

Polen. Stephan Batory, Dreigröscher: 1582, 1583 (Litauen); 1583, 1586 Riga. Kop. 3368,3369,8092,8097. 9,13 g. 4 Stück. ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3507

Spanien und Spanische Americas. Hacksilber-Cobs zu 8, 4 und 2 Reales, Zeit Philipp IV. Alle Stücke ohne Jahreszahl, Münzstätten und weitere Buchstaben nur in Teilen lesbar. Die 8 Reales haben S über D (vermutlich Sevilla), die 4 Reale haben T mit aufgesetztem, kleinen O über G (Toledo); bei den 2 Reales ist ein P ansatzweise zu erkennen. 26,11 g; 13,40 g; 4,99 g. 44,50 g. 3 Stück. Fast ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3508

Ungarn. Konvolut Kremnitzer Denare des 16./17. Jh., vom Typ Gekröntes Wappen. / Madonna. Huszàr vgl. zum Grundtyp 1139. 50,97 g. 100 Stück. Fast ss bis ss-vz Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3509

MEDAILLEN. Bundesrepublik Deutschland. Bronze-Hohlgussplaketten (2) mit Rechts- bzw. Linksportrait. Hohe Reliefs von Büsten bärtiger Männer in antikisierenden Gewändern, ohne religiöse Attribute, daher vielleicht eher im Bereich antiker Philosophie anzusiedeln. Als komplementärer Wandschmuck mit entsprechenden, an den Rs. angebrachten Aufhängern gedacht. Je ca. 152 mm. Gesamtgewicht: 1.125 g. 2 Stück im Set. Ansprechende Profile, fast vz Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3510

3511

3512

150,–

75,–

200,–

100,–

100,–

200,–

150,–

500,–

100,–

Porzellan/Steinzeug. Konvolut brauner und weißer Münzen und Gedenkmedaillen mit dem Emblem der Meißener Porzellan-Manufaktur, ab 1921 bis zu DDR-Ausgaben der 1960er und 70er Jahre. 36 Stück. Verschiedene Erhaltungen Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

70,–

Religion und Spiritualität. Silber, meist mit Papstbezug, 11 nicht religiöse. Ca. 500 g Silber fein. Darin u.a. die Hanisch-Concée-Medaille 1933, eine interessante Hubertusmedaille mit dem Heiligen beim Sau- (!) Stich, eine Medaillen-Suite auf die 10 Gebote. 560,00 g. 41 Stück. Verschiedene Erhaltungen Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

250,–

VERMISCHTES. Umfangreiches Konvolut. Plaketten, Medaillen, Devotionalien, Sekularschmuck, 19./20. Jh. Auflösung einer alten Privatsammlung mit Schwerpunkt Papstmedaillen und Religion. Darin u.a.: Prägungen und Güsse aus unedlen Metallen, galvanoplastische Nachfertigungen klassischer Papstmedaillen (18), eine kleine Sammlung Rosenkränze und Kreuz-Anhänger. Dazu ein kleineres Konvolut nicht-religiöser Prägungen aus unedlen Metallen sowie etwas weltlicher Schmuck. Bitte besichtigen! 197 Stück. Verschiedene Erhaltungen Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

100,–

105


ISLAM

3513

Konvolut moderner Medaillen und Münz-Proben-Prägungen aus Silber, Bi-Metall-Legierungen und sonstigen unedlen Materialien. Darin u.a.: nicht kursgültige 2 Euro-Proben Bimetall aus verschiedenen EU-Mitgliedsländern, 2 Euro Proben ("Specimen") Dickstücke aus Andorra, Slowenien und Vatikanstadt; Medaillen mit gesamt ca. 200 g Silber fein; 0,5 g .585er Gold (ca. 0,3 g Gold fein). 78 Stück. Verschiedene Erhaltungen Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

75,–

ASIEN 3514

MÜNZEN. Indien. 9. Jh. n. Chr. Silber (11) und AE (4). Mitchiner 1576 - 1588. 48,80 g. 15 Stück! ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

150,–

AMERIKA 3515

MÜNZEN. AV 5 Dollar 1912; AV 2 1/2 Dollar 1911 (2). 16,47 g. 3 Stück. Gold! Fassungsspuren (1), ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

500,–

AUS ALLER WELT 3516

3517

MÜNZEN. Konvolut moderner ausländischer Münzen (u.a. ca. 500 g Silber fein), Kursmünzensätze (Canada, Luxemburg; PROBEN Sede vacante MMV), 1 Olympiade 1980 Satz Russland (6 Münzen in rotem Etui); unter den Einzelmünzen ein US Dollar 1885 O. Darüber hinaus in Albumseiten und in Münzalben Kleinmünzen. Ca. 470 Stück. Verschiedene Erhaltungen Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return. Silbermünzen, ca. 160 g Silber fein. 185,00 g. 10 Stück. Verschiedene Erhaltungen Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

300,–

40,–

ISLAM

3518

3519

3520

ARABO - SASANIDEN 3518

Drachme 33 Y.À. (654) Mzst. Darabjird. Khusro-Typen mit "lilláh". 4,07 g. Album A6.

Feine Patina, ss-vz

150,–

3519

Prägungen im Namen des Sasaniden Yazdgard III. Drachme Jahr 20, immobilisiert. Mzst. SK (Sijistan). Mit hunnischem Gegenstempel Senmurv unter GDH mit Tremolierst. 3,57 g. Album 1. ss

250,–

3520

Prägungen im Namen des Sasaniden Yazdgard III. Drachme Jahr 20, immobilisiert. Mzst. DA (Darabgird). 4,04 g. Nikitin/Roth NC 1995 n° 1 (dieses Exemplar). ss

250,–

106


ISLAM

3521 3521

Prägungen im Namen des Sasaniden Yazdgard III. Drachme Jahr 20 (650 AD). Mzst. VYHC, vermutlich Ktesiphon, das schon 642 AD erobert wurde. 3,88 g. Nikitin/Roth NC 1995 pl. 27, n° 21 (dieses Exemplar). RR! ss

3523

3522

400,–

3524

3522

Prägungen im Namen des Sasaniden Yazdgard III. Drachme Jahr 20, immobilisiert. Mzst. BBA (Hofmünzstätte). Assistenzfiguren mit gleicher Armhaltung. 4,01 g. Nikitin/Roth NC 1995 pl. 27, n° 22. ss

400,–

3523

Prägungen im Namen des Sasaniden Yazdgard III. Drachme Jahr 18 (648 AD). Mzst. BN (Mzst. in Kirman). 3,64 g. Nikitin/Roth NC 1995 pl. 28, n° 26 (dieses Exemplar). ss

400,–

3524

Prägungen im Namen des Sasaniden Yazdgard III. Drachme Jahr 20, immobilisiert. Mzst. MY/MB (Transkaukasien!). 4,01 g. Nikitin/Roth vgl. NC 1995 n° 3. RR! ss

250,–

3525 3525

Prägungen im Namen des Sasaniden Yazdgard III. Drachme Jahr 20, immobilisiert. Mzst. NHR (NahrTírà, Khuzistan). 4,00 g. Nikitin/Roth NC 1995 n° 5 (dieses Exemplar). RR! ss

250,–

3526 3526

Prägungen im Namen des Sasaniden Yazdgard III. mit arabisch bismillah. Drachme Jahr 20, immobilisiert. Mzst. SK (Sijistan). Mit hunnischem Gegenstempel Tamga. 4,06 g. Album 1. ss

200,– 107


ISLAM

3527 3527

Khusro II., posthum. Drachme Jahr 25 (Yazdgard-Ära). Mzst. BYSh (Bishapur Ära). Prägungen vom Typ Khusro II. mit bismillah. 3,45 g. Album 4. Walker S. 7, M. 2 mit c/m 14. RR! ss

250,–

3528 3528

Khusro II., posthum. Drachme Jahr 25 (Yazdgard-Ära?). Mzst. Marw. Prägungen vom Typ Khusro II. Mit drei hunnischen Gegenstempeln. 3,88 g. Nikitin/Roth NC 1995 pl. 28, n° 31. Göbl 38 und 58. RR! ss

3530

3529

500,–

3531

UMAYYADEN 3529

'Ubayd-allah ibn Ziyad, 54 - 64 H. (674-683). Drachme 62 H. (682 AD). Mzst. GD (Jayy). Mit zwei hunnischen Gegenstempeln Tamga und Sasanidenkopf. 4,02 g. Album 12. Walker 104. R ss

3530

'Ubayd-allah ibn Ziyad, 54 - 64 H. (674-683). Drachme 63 H. (683 AD). Mzst. GD (Jayy). Mit drei hunnischen Gegenstempeln. 3,50 g. Album 12. Walker 101. ss Mit Gegenstempeln Walker 14 und 52, sowie dem von Nikitin/Roth Numismatic Chronicle 1995 S. 277 ff., pl. 49, nr. 3 erstmals publiziertes "Senmurv nach rechts unter prm (Glück)" (dieses Exemplar).

3531

Salm ibn Ziyad, ca. 61 - 65 H. (680-684). Drachme 63 H. (683 AD). Mzst. Marw. 4,02 g. Album 18. Walker 127 mit c/m 14. ss

300,– 400,–

200,–

3532 3532

108

Zeit des Hisham, 105 - 126 H (724 - 743 A.D.). Dirham 114 H. und 116 H. Wasit. Walker 562, 565. 5,62 g. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Sold as is, no return. 2 Stück. ss, vz

75,–


ISLAM

3534 3533

ZUBAYRIDEN 3533

'Abd-allah ibn Khazim, Gouverneur von Khorasan, 62 - 72 H. (682-692). Drachme 66 H. (686 AD). Mzst. Marw. 3,98 g. Album 19. Walker 171 mit c/m 14. vz

250,–

ABBASIDISCHE REVOLUTION 3534

'Abd-allah ibn Mu'awiya, 127 - 130 H. (744-748). Dirham 128 H (746 AD). Mzst. Jayy. 2,74 g. Album 206.1. Henkelspur, ss

3535

200,–

3536

ABBASIDEN 3535

Zeit des al-Mansur, 136 - 158 AH (756 - 775). Dirham 139 H., al-Basra und 160 H. und Kalif al-Mahdi, Dirham 160 H., 162 H. (2). Madinat as-salam. 11,45 g. 4 Stück. ss Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Sold as is, no return.

50,–

3536

Harun ar-Rashid, 170 - 193 H. (786-809). Dirham 185 H., 186 H., al-Muhammadiya; 189 H. Madinat Marw; 188 H. ar-Rafiqa. 11,03 g. 4 Stück. Teils selten! ss Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Sold as is, no return.

100,–

3537 3537

al-Ma 'mun, 194 - 218 H. (810 - 833 AD). Dirham 213 H (829 AD). Mzst. Misr. Hunderter der Jahreszahl in Kursivschreibung. 2,75 g. Album 223.4. R! Patina etwas wellig, ss

200,– 109


ISLAM

3538

3539

3540

3541

3538

al Mu'tamid 'ala llah, 256 - 279 H. (870-892). Dirham 275 H. (889). Mzst. Madinat al-Salam. Mit Ahmad ibn al-Muwaffaq und al-Muwaffaq. 2,57 g. Album 240.7. R! ss

100,–

3539

al Mu'tadid billah, 279 - 289 H. (892-902). Dirham 283 H. (896). Mzst. Ra's al-'Ayn. 3,36 g. Album 242. R! ss

75,–

3540

al-Muktafi billah, 289 - 295 H. (902-908). Dirham 294 H (907 AD). Mzst. Dimashq. 2,15 g. Album 244.1. Selten aus dieser Mzst. R! ss

150,–

3541

al-Muqtadir billah, 295 - 320 H. (908-932). Dirham 317 H. (929). Mzst. Harran. 2,82 g. Album 246.2.

ss

100,–

Kaykhusraw II., 634 - 644. (1236 -1246). Dinar 642 H. (1245 AD). Mzst. Dar al-mulk Qu(niya) = Konya. 4,56 g. Izmirlier -; vgl. 375. RR! Gold! St

2.500,–

3542

SALJUKEN VON RUM 3542

3543 3543 3544

3544

Gemeinschaftsprägungen der drei Söhne des Kaykhusraws II., 647 - 657 H. (1249-1259). Dinar 648 H (1250 AD). Mzst. Konya. 4,00 g. R! Gold! St

2.500,–

Kaykhusraws II. drei Söhne, 647 - 657 H. (1249-1259). Dinar 648 H (1250 AD). Mzst. Konya. 4,00 g. R! Gold! St

2.500,–

3545

OSMANISCHES REICH 3545

110

Muhammad II., 855 - 886 H. (1451 - 1481), 2. Regierungszeit. Sultani Altin 883 H (1479 AD). Mzst. Qustantiniya. 3,50 g. R! Gold! pfr.

2.000,–


ISLAM

3546

3547

3546

Sulayman I. Kanuni, 926 - 974 H. (1520 - 1566). AR Maidin 928 H. (1522). Mzst. Misr. 1,15 g.

RR! ss

150,–

3547

Muhammad IV., 1058 - 1099 H. (1648 - 1687). Sultani Altin 1058 H. (1648). Mzst. Qustantiniya. 3,45 g. Nuri Pere 446. R! Gold! Fast ss

225,–

3548

3549

3548

Sulayman II., 1099 - 1102 H. (1687 - 1691). Para 1099 H. (1687). Mzst. Misr. 0,77 g.

RRR! s-ss

100,–

3549

Mustafa II., 1106 - 1115 H. (1695-1703). Para 1106 H. (1695). Mzst. Misr. 0,65 g. Nuri Pere 494.

RR! ss

100,–

Ahmad III., 1115 - 1143 H. (1703-1730). 4 Kabir Ashrafi 44 mm. 12,85 g. Nuri Pere 505 (var. Typ wie 504). Seltenes Nominal! RRR! Gold! Schmaler Schrötling. ss-vz

6.000,–

3550 3550

3551 3551

Ahmad III., 1115 - 1143 H. (1703-1730). Ziynet Ashrafi Altin 1115 H. (1703). Mzst. Qustantiniya, Buchstabe Min. 3,41 g. Nuri Pere 507. RR! Gold! Gelocht, breiter Schrötling, leicht gewellt, gutes ss

3552

500,–

3553

3552

Ahmad III., 1115 - 1143 H. (1703-1730). Sultani Altin 1132 H. (1720). Mzst. Al-Jazair Garb. 3,04 g. Nuri Pere 498. RRR! Gold! ss

2.000,–

3553

Mahmud I., 1143 - 1168 H. (1730 -1754). 1 1/2 Altin von Mithqalgewicht 1143 H. (1730). Mzst. Islambol. 1. Tughra-Typ. Mzz. mim. 4,20 g. Nuri Pere 552. RR! Gold! Gelocht, ss

500,– 111


ISLAM

3554 3554

Mahmud I., 1143 - 1168 H. (1730 -1754). Zer-i Mahbub 1143 H. (1730). Mzst. Misr. 2,61 g. Nuri Pere 563. Artuk 1805. Gold! Rand beschnitten, ss-vz

200,–

3555

2:1

2:1 3555

Osman III., 1168 - 1171 H. (1754 -1757). 1/2 Zer-i Mahbub 1168 H. (1754). Mzst. Misr. Mzz. sad. 1,23 g. RRRR! Gold! Gelocht, ss

3556

3557

3558

3559

750,–

3560

3556

Osman III., 1168 - 1171 H. (1754 -1757). 1/2 Zer-i Mahbub 1168 H. (1755). Mzst. Misr, Buchstabe sad. Frühe Tughra. 1,28 g. R! Gold! Gelocht, ss

350,–

3557

Mustafa III., 1171 - 1187 H. (1757 - 1774). Zer-i Mahbub 1183 H. (1769). Mzst. Tunis. 20 mm. 2,55 g. Nuri Pere -. Artuk 1856. Sultan vgl. 1256 (ähnlicher Typ). Äußerst selten. RRR! Gold! Leicht wellig, vz

1.000,–

3558

'Abd al-Hamid I., 1187-1203 H. (1774-1789). Zer-i Mahbub 1187 H. / 2. (1174). Mzst. Islambol. 2,65 g. Nuri Pere 661. KM 416. Gold! vz

200,–

3559

'Abd al-Hamid I., 1187-1203 H. (1774-1789). 1/2 Zer-i Mahbub 1187/7 H. (1779). Mzst. Misr, Buchstabe 'Abd. 1,36 g. Nuri Pere 665. Gold! Leicht dezentriert, ss

200,–

3560

'Abd al-Hamid I., 1187-1203 H. (1774-1789). Para 1187 H./ 1. (1774). Mzst. Qustantiniya. Erste Tugrá. 0,30 g. ss-vz

125,–

3561 3561

112

'Abd al-Hamid I., 1187-1203 H. (1774-1789). 1/2 Altin 1188/7 H. (1779). Mzst. Tunis. 1,28 g. Gold! Gelocht, leichter Knick, fast vz

400,–


ISLAM

3562

3563

3564

3562

Selim III., 1203 - 1222 H. (1789 -1807). 1/2 Findiq 1203 H. Jahr 1 und 2. (1789). Islambol. Pere 695. Artuk 1898. 1,70 g, 1,67 g. 3,40 g. 2 Stück. RR! Gold! Gelocht, kl. Kratzer (1), ss-vz Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Sold as is, no return.

900,–

3563

Selim III., 1203 - 1222 H. (1789 -1807). Zer-i Mahbub 1203 H./ 12.; Rubiya Jahr 9. Alle Islambol. 1,81 g. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Sold as is, no return. 2 Stück. Gold! vz

150,–

3564

Selim III., 1203 - 1222 H. (1789 -1807). Zer-i Mahbub 1203 H. /12 (1790). Mzst. Islambol. 2,38 g. Nuri Pere 697. KM 523. Gold! ss

175,–

3565 3565

Selim III., 1203 - 1222 H. (1789 -1807). Zer-i Mahbub 1203 H. /2 (1789). Mzst. Misr. 2,59 g. Nuri Pere 702. KM 141. RRR! Gold! ss

3566

500,–

3567 3568

3566

Mahmud II., 1223 - 1255. H. (1808 - 1839). Surre Altin 1223 H./ 16, 1/4 Surre Altin Jahr 16. Rubiya Jahr 21 und 21 mit frz. Gegenstempel. 3,10 g. 4 Stück. Gold! vz Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Sold as is, no return.

350,–

3567

Mahmud II., 1223 - 1255. H. (1808 - 1839). 1/2 Hayriye Altin 1223 H./ 22 (1809). Mzst. Misr. 0,83 g. RR! Gold! ss

150,–

3568

Mahmud II., 1223 - 1255. H. (1808 - 1839). Ziynet Zer-i Mahbub 1223/1 H. (1807/08). Mzst. Misr. 2,27 g. RR! Gold! Gelocht, Randfehler, leicht gewellt, fast ss

750,–

3569 3569

Mahmud II., 1223 - 1255. H. (1808 - 1839). Zer-i Mahbub 1223 H./ 8 (1809). Mzst. Misr. 2,33 g. Nuri Pere 778. KM 199. RR! Gold! ss

400,– 113


ISLAM

3570 3570

Mahmud II., 1223 - 1255. H. (1808 - 1839). Zer-i Mahbub 1223 H./ 7 (1809). Mzst. Misr. 1,90 g. Nuri Pere 778. KM 199. Seltenes Jahr! RR! Gold! Gelocht, Riss am Rand, ss

3571

3571

3573

3572

400,–

3574

ss

100,–

'Amr ibn al-Layth, 265 - 288 H. (879 - 901). Dirham 267 H. (881). Mzst. Fars. Reg. al-Muaffaq. 3,08 g. Album 1402. ss

75,–

Mahmud II., 1223 - 1255. H. (1808 - 1839). Br. - Para 1223 H./ 28. Mzst. Misr. 1,29 g.

SAFFARIDEN 3572

BUYIDEN 3573

Mu'ayyid ad-Dawla Abu Mansur, 356 - 373 H. (967 - 984). Dinar 366 H (977 AD). Mzst. al-Muhammadiya. Als Vassal des 'Adud al-Dawla. 3,30 g. Album 1553. Gold! ss

350,–

3574

Mu'ayyid ad-Dawla Abu Mansur, 356 - 373 H. (967 - 984). Dinar 366 H (977 AD). Mzst. Isfahan. Als Vassal des 'Adud al-Dawla. 3,40 g. Album 1553. Gold! ss

350,–

3575

JULANDIDEN 3575

Emire von Huzu. Abu 'l-Muttalib 342 - 344 H. (954 - 956 AD). Dirham 344 H. (956). Mzst. Kish? 2,16 g. Album 1586M. Kleiner Randausbruch, ss

200,–

3576

MONGOLEN 3576

114

MONGOLISCHE GROSSKHANE. Möngke, 649 - 658 H. (1251 - 1260). Breiter Dinar, Jahr nicht klar lesbar. Mzst. Astarabad. 5,20 g. Album vgl. 1977 (dort nur in Silber) und V1977., b.w. RR! Gold! Rand flau, mehrere Schrötlingsrisse, s-ss

300,–


ISLAM

3578

3577 3577

ILKHANE. Abaqa, 663 - 680 H. (1265-1282). Breiter Dinar, Jahr nicht klar lesbar. Mzst. Astarabad. 4,10 g. Album vgl. 2126.1 und 2126.3. RR! Gold! Rand flau, kleiner Schrötlingsriss, fast ss

250,–

3578

Abaqa, 663 - 680 H. (1265-1282). Dinar (Jahr wie üblich nicht lesbar.) Mzst. Astarabad. Im Avers "Qa'an padishah al-'adil al-a'zam". 2,82 g. Album 2126.3. R! Gold! Prägeschwäche am Rand, ss

200,–

3579 3580 3579

Gaykhatu, 690-694 H. (1291-1295). Dinar 6XX H. Mzst. Tabriz. 4,60 g. Album 2158.1.

Gold! ss

200,–

3580

Ghazan Mahmud, 694 - 703 H. (1295-1304). 6 Dirhams (Dinar) 701 H. (1302). Mzst. Bagdad. 12,60 g. Album 2171. RR! Hksp.(?), ss

400,–

3582

3581 3581

Abu Sa'id, 716 - 736 H. (1316 - 1335). Schwerer AV Dinar 718 H. (1318). Mzst. Sultaniya. 8,71 g. Album 2194. Gold! Hksp., vz

400,–

3582

Abu Sa'id, 716 - 736 H. (1316 - 1335). Schwerer AV Dinar 731 H. (1331). Mzst. Tabriz. 8,07 g. Album 2212. Gold! Dezentriert, am Rand flau, vz

300,–

3583

QAJAREN 3583

Muhammad 'Ali, 1324 - 1327 H (1907 - 1909 AD). AR Tapferkeits-Verdienstmedaille 1325 H (1907 AD). Mzst. Tehran. 36 mm. 16,30 g. Rabino 77. Tragöse, ss

100,– 115


ISLAM

LOTS ISLAMISCHER MÜNZEN 3584

Ghaznawiden. Yamin ad-Dawla Mahmud. Fals 394 H., Balkh; Dirham 418 H., Balkh; Makrodirham 389 H., Andaraba. Yamini Dirham 398 H. Naysabur. Album 1608; 1609; 1611.1.; 1615. 23,97 g. 4 Stück. RR! (1) ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3585

Ghuriden. Mu 'izz ad-din Mohammed ibn Sam. Postumer Dirham 603 H., hybrid (beiderseits Vs., ohne Kalif). Dazu zwei Münzen des Khwarizmshahs Muhammad und eine Zangide. Album 1772; 1715; 1726. 12,12 g. 4 Stück. ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3586

Saffariden. Kupfermünzen des 10. Jh. (6), dazu drei Samaniden und ein Fals des Khuttigin, Emir von Bust. Album 1413 A, 1478 A. 21,80 g. 10 Stück. Meist ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3587

Samaniden. Dirham 345 H. Samarqand; Dirham 292; 294 H., ash-Shash. Dirham 299 H., ash-Shash. Dazu ein gelochter qarakhanidischer Dirham 394 H., Akksikath und ein Dirham der Banijuriden. Album 1443; 1446; 1433; 1462; 3302. 19,58 g. 6 Stück. ss bis vz Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3588

Umayyaden. Kalifat von Córdoba. Dirham 395 H. und 396 H.; 4 Dirhams 389 H. (3) und 396 H. al-Andalus. Dazu ein almohadischer Dirham. 21,57 g. 7 Stück. ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3589

Osmanisches Reich. Mahmud II. Para 1223 H. Misr. Jahre 1; 3; 6-8; 10-20. Darin Jahr 1 mit "Alí". 2,96 g. 17 Stück. Verschiedene Erhaltungen Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3590

Vermischtes. Muhammad I. und Murad II. Aqtsche. Diverse Mzst., u.a. Edirne, Amasya, Serez. 51,03 g. 50 Stück. s und ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3591

Vermischtes. Dirhams verschiedener Dynastien. Abbasiden (9); Buyiden (3); Emir von Balkh ; Kartiden in Herat ; Samaniden; Tahiriden; Umayyaden (4). 71,00 g. 20 Stück. ss-vz Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3592

Dirhams. Buyiden und Ziyariden. 326 H., 341 H., 350 H., 356 H., 359 H., 360 H., 361 H., 362 H., 363 H.(2), 366 H.; 391 H. Aus den Mzst.: Arrajan, al-Basra, Siraf, Shiraz. 46,70 g. 12 Stück. Meist ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3593

Para, 18. Jh. Qustantiniya, Islambol und Misr. 74,41 g. 200 Stück. Alle gelocht, relativ gut ausgeprägt, s und ss Als Schmuck verwendbar! Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3594

'Abd al-Hamid I. 1187-1203 H. Doppelzoloza Jahr 4, 8. (2 Var.), 14, 15; Kurusch Jahr 15. Alle Qustantiniya. 153,25 g. 6 Stück. Meist vz Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

116

150,–

50,–

100,–

150,–

150,–

150,–

100,–

1.500,–

300,–

150,–

150,–


ISLAM

3595

Selim III. Yüzlük (100 Para) Jahre 2 (4 var), 3, 4. Islambol. 185,80 g. 6 Stück. ss-vz Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

125,–

3596

Mustafa III. - Selim III. Großsilbermünzen. Islambol/ Qustantiniya. 130,59 g. 6 Stück. ss und besser Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

125,–

3597

Kurusch des Mustafa II. (4 Stück), des Ahmad III. (1) und des Mahmud I. (1). Alle Mzst. Qustantiniya 140,61 g. 7 Stück. Teils flau, ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

3598

Muhammad III. - Osman II. Aqtsche, meist 1. Hälfte 17. Jh. Diverse Mzst. 29,96 g. 100 Stück. Meist grobe Prägungen, s und ss Lotware kann kleine Fehler aufweisen. Verkauft wie besehen, keine Rückgabe! Lot merchandise can carry minor faults. Sold as is, no return.

100,–

100,–

117


ISLAM

Folgende Losnummern in diesem Katalog befinden sich in der Vorübergehenden Verwendung (gekennzeichnet mit ●) The following lot numbers in this catalogue are subject to temporary admission (marked with ●): 3231, 3440, 3441, 3578

Das auf den Zuschlag zu zahlende Aufgeld beträgt einheitlich 17.5%. Zusätzlich werden Einfuhrumsatzsteuer und Versandkosten nach folgenden Maßgaben erhoben: Für Käufer aus EU Ländern gilt: Nach der endgültigen Zollabwicklung, die erst nach dem erfolgten Zuschlag erledigt werden kann, wird die gesetzliche Einfuhrumsatzsteuer auf den Gesamtbetrag von Zuschlag und Aufgeld in einer separaten Rechnung berechnet. Die Nebenkosten (z.B. Versandkosten) zzgl. 19% Ust werden separat in Rechnung gestellt. Für Käufer mit Wohnsitz außerhalb der EU (Drittland) gilt: Wird die Ware vom Käufer selbst oder durch Dritte ins Drittland ausgeführt, wird die gesetzliche Einfuhrumsatzsteuer berechnet, später bei Vorlage des gesetzlich geforderten Ausfuhrnachweises erstattet. Wird die Ware von uns selbst in Drittländer ausgeführt, wird die gesetzliche Einfuhrumsatzsteuer nicht berechnet. The buyer´s premium on the hammer price is 17,5%. Additionally, importation VAT and shipping fees will be dealt with as follows: EU citizens: After finalization of the custom procedure, which can only be concluded after the goods have been sold in auction, the relevant importation VAT on the entire amount of hammer price and buyer´s premium will be charged by a separate invoice. Additional costs (f.e. shipping costs) plus 19% VAT will be charged separately. Non EU citizens: As far as these buyers export the goods in person or by a third party the relevant VAT will be charged but refunded after receiving the legal proof of exportation. In case that we export the goods the relevant VAT will not be charged.


Amerika 3468-3473, 3475-3482, 3515, Anhalt (und Linien) 3004-3005, 31013103, 3164, Augsburg 3006-3012, Australien und Ozeanien 3483-3487, BRD 3224-3229, Baden (und Linien) 3013-3015, 3104-3109, 3165-3166, Bamberg 3016, Basel 3442, Bayern 3017-3028, 3110-3113, 3167-3174, Belgien 3340, Brandenburg (und Linien) 3029-3033, Braunschweig (und Linien) 3034, 3114, Bremen 3115-3116, Bulgarien 3341-3343, Chile 3468, Danzig 3232-3238, Deutsch Neuguinea 3230, Deutsch Ostafrika 3231, Deutscher Orden 3035-3036, Donauwörth 3037, Dänemark 3344, England 3352-3357, Esslingen, Königliche Münzstätte 3038, Europa 3340-3361, 3363-3467, 3488-3513, Frankfurt 3039, Frankreich 3285-3287, 3345-3351, Freising 3040, Fulda, Abtei 3041-3043, Genua 3364-3365, Grossbritannien 3352-3360, Habsburger 3305-3319, 3321-3328, Hamburg 3044, 3117-3118, 3175-3178, Haus Savoyen 3361, 3363, Helvetische Republik 3443, Hessen 3119-3120, Hohenlohe-Weikersheim 3045, Holland 3398, Italien 3288-3304, 3361, 3363-3393, Jülich-Kleve-Berg 3046, Köln, 3047-3048, Lettland 3394, Lippe 3121-3122, Litauen 3395-3396, Löwenstein-WertheimVirneburg 3049, Lübeck 3123-3125, Mainz 3050, Mansfeld-Vorderort-Friedeburg 3051, Mecklenburg-Schwerin 3126-3127, Merseburg 3052-3053, München 3054, Münster 3055, Nassau-Weilburg 3056, Neapel und Sizilien 3366-3369, Niederlande 3397-3401, Nürnberg 3057-3061, Öttingen, Grafschaft 3062-3063, Passau 3064, Pfalz 3065-3066, Polen 3402-3404, Portugal 3405-3408, Preussen 3128-3136, 3179-3187, Quedlinburg 3067, Ravensburg 3068, Regensburg 3069-3078, Reuss 3079, 3137-3138, Riga, Stadt 3394, Russland 3409-3438, S‘ Heerenberg 3397, Sachsen (und Linien) 3080-3095, 3139-3158, 3188-3189, Salzburg 3329-3337, Schaumburg-Lippe 3159, Schlesien-Liegnitz-Brieg 3096, Schleswig-Holstein 3097, Schwarzburg (und Linien) 3098, 3160-3163, Schweden 3439-3441, Schweiz 3442-3444, Serbien 3445, Siebenbürgen 3446, Spanien 3447, Stolberg 3099, Tschechoslowakei 3448-3449, Ungarn 3450-3467, Utrecht 3399, Vatikan/Kirchenstaat 3370-3372, Venedig 3373-3393, USA 34693473, 3475-3482, Westfriesland 3400, Württemberg 3190-3193

Geographisches Register Geographic Index Index Géographique Indice Geographico Алфавитный географический указатель

Abondio, Antonio 3295, Alexeev / Lyalin 3420, Alexeev, M. 3419, 3420, Barre 3351, Blaurer, Meister des 3243, Buchheim, J. 3096, Busch, I.C. 3073, 3075, Caque 3350, Cavino, Giovanni dal 3300, Danet, Regnault 3286, Daucher, Hans 3244, Dell, Peter 3273, 3274, Drentwett, Balduin 3245-3249, Dupré, Guillaume 3287, Ferenczy 3372, Gambello, Antonio Vettor di 3293, Gebel, Mathes 3260-3263, Genua, Elia von 3289, Griliches jun. 3422, Hagenauer, Friedrich 3251-3255, Held, L. 3417, Höhn, J. 3032, Kels, Hans 3250, Konterfetter 3259, Kullrich 3394, Laune, Etienne 3285, Leberecht 3414A, 3415, Leoni, Leone 3296, 3297, Lindenschmidt, J. 3056, LR, Monogrammist 3283, Maler, Valentin und Christian 3264-3267, Milicz, Nickel 3275-3279, Mosca, Giovanni Maria 3302, Müller, Chr. E 3022, Müller, Philipp Heinrich 3011, 3041, 3049, Neufahrer, Ludwig 3272, Nürnberger, G. F. 3059, Nürnberger, Paul Gottlieb 3045, Oexlein, J.L. 3036, 3042, 3073, 3075, Pastorini, Pastorino dei 3292, Poggini, Domenico 3290, Polo, Domenico di 3291, Reinhardt der Ältere , Hans. 3080, 3280-3282, Reteke, J. 3044, Roth, Karl 3064, Sailer, Daniel 3068, San Miniato 3301, Stadler, David 3256, Trezzo, Jacopo da 3298, Werner, P. P. 3060, WS, Monogrammist 3268

Medailleure

5 Dukaten 3448-3449, 5 Gulden 3235-3236, 3238, Doppeldukat 3016, 3031, 3399, Dukat 3013, 3016, 3025, 3031, 3045-3046, 3050, 3072, 3089-3090, 3309, 3322, 33253326, 3335, 3396, 3399, 3401, 3448-3449, 3461, 3503-3504, Dünnpfennig 3052-3053, Friedrichsdor 3033, Gegenstempel 3519, 3526, 3528-3530, 3566, Geschichtstaler 3026, Goldgulden 3029, 3039, 3048, 3057, 3442, 3452-3453, Goldmedaille 3054, 3064, Hochzeit 3103, 3106, 3114, 3154-3155, 3157, Kremnitz 3343, 3448-3449, 3452-3456, 3458-3467, 3508, Medaille 3018, 3032, 3036, 3041-3042, 3051, 3054, 3056, 3060, 3064, 3080, 3090, 3096, 3239, 3241-3247, 3249-3251, 3255-3256, 32593261, 3265-3271, 3274-3275, 3277-3291, 3293-3301, 3303-3304, 3317, 3328, 3339, 3350-3351, 3372, 3394, 3415, 3417, 3419, 3422, 3433, 3446, 3457, 3510-3513, 3583, Portraitmedaillon 3252-3253, 3272, 3305, 3420, Religion 3511-3512, Steckmedaille 3239, Verdienstmedaille 3394, 3583, Wikinger 3352-3353, Zecchino 3377-3388, 3390-3391

Sachregister

Medalists Médailleurs Medaglisti Медальеры

General Index Index Générale Indice Generale Предметный указатель


Erhaltungsgrade Grades of Preservation États de conservation Stati di conservatione Степень сохранности

Abkürzungen Abbreviations Abréviations Abbreviationi Сокращения

PP St pfr. vz ss s ge

Polierte Platte / proof / flan bruni / fondo specchio / пруф Stempelglanz / brilliant uncirculated / fleur de coin / fior di conio / превосходное prägefrisch / mint state / flambant neuf / mai circolato / абсолютно новая vorzüglich / extremely fine / superbe / splendido / отличное sehr schön / very fine / très beau / bellissimo / очень хорошее schön / fine / beau / molto bello / удовлетворительное gering erhalten / very good / très bien conservé / bello / удовлетворительное

Anm. Anmerkung / note / note / nota / примечания ber. Berieben / impaired / frotté / sfregato / небольшие повреждения Feilspur / trace of file / trace de limer / traccia de limare / след опиловки H. nach der Hedschra / after Hedschra / après L’Hégire / dall’ Hegira / по хиджре Hksp. Henkelspur / mount mark / trace de monture / traccia d’ansa / след от ушка Kr. Kratzer / scratch / égratignure / graffiatura / царапины l. links / left / à gauche / a sinistra / слева Mzm. Münzmeister / mint director / maitre monetaire / maestro di zecca / начальник монетного двора Mzst. Münzstätte / mint / atelier monétaire / zecca / монетный двор Mzz. Münzzeichen / mintmark / marque de l’atelier / segno di zecca / монетный знак o.J. ohne Jahr / no date / sans date / senza data / без указания года pol. Poliert / polished / bruni / brunito / отшлифованный r. rechts / right / à droite / a destra / справа RF Randfehler / edge defect / defaut de bord / difetto del bordo / повреждение гурта Rs. Rückseite / reverse / revers / rovescio / реверс SF Schrötlingsfehler/ flan defect /defaut de flan / difetto del tondello / брак на заготовке Slg. Sammlung / collection / collection / collezione / коллекция StF Stempelfehler / diedefect / defaut de coin / difetto di conio / дефекты штемпеля Vs. Vorderseite / obverse / avers / diritto / аверс • Ware in Vorübergehender Verwendung / temporary admission / Régime d’admission temporaire / utilizzo provisorio / Временный ввоз + Vollbesteuerte Ware / taxation in full / régime d’imposition intégrale / tassazione piena / Полное налогообложение Metalle / metalls / métaux / metalli / металлы Ag Silber / Silver / argent / argento / серебро Al Aluminium / aluminium / aluminium / alluminio / алюминий Au Gold / gold / or / oro / золото Br Bronze / bronze / bronze / bronzo / бронза Cu Kupfer / copper / cuivre / rame / медь Cu-Ni Kupfer-Nickel / copper-nickel / cuivre-nickel / rame-nichel / медно-никелевый сплав El Elektron / electrum / électron / электрум Fe Eisen / iron / fer / ferro / железо Me Messing / brass / laito / ottone / латунь Mg Magnesium / magnesium / magnésium / magnesio / магний Ni Nickel / nickel / nickel / nichel / никель Pb Blei / lead / plomb / piombo / свинец Pt Platin / platin / platin / platin / платина Sn Zinn / tin / étain / latta / олово Münzen ohne Angabe des Metalls sind aus Silber. Coins without denomination of the metal are made of silver.

Les monnaies sans indication de métal sont en argent. Monete senza indicazione del metallo sono d’argento.

Если металл не указан, значит монета изготовлена из серебра.


Die Versteigerung erfolgt im Auftrag und für Rechnung der Eigentümer gegen Barzahlung des Kaufpreises in Euro-Währung (€). Durch die Teilnahme an der Versteigerung werden diese Versteigerungsbedingungen anerkannt. Sie sind insbesondere Inhalt der Kaufverträge und gehen den gesetzlichen Bestimmungen vor. Wer für Dritte bietet, muss seine Vertreterstellung vor Beginn der Versteigerung offenlegen; anderenfalls kommt der Kaufvertrag mit dem Bieter zustande. Die GM ist berechtigt, alle Rechte des Einlieferers aus dessen Auftrag und aus dem Zuschlag im eigenen Namen geltend zu machen. Insbesondere kann die GM Kaufpreise und Nebenleistungen im eigenen Namen einziehen und einklagen. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Ausruf des höchsten Gebotes und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung. Bei Zweifeln, ob oder an wen ein Zuschlag erfolgt ist, ob ein Übergebot übersehen worden ist, sowie bei sonstigen unklaren Fällen wird die Nummer nochmals ausgerufen. Die zu versteigernde Ware wird differenzbesteuert verkauft, es sei denn, einzelne Katalogpositionen unterliegen der Vollbesteuerung bzw. befinden sich in der Vorübergehenden Verwendung und sind als solche auf einer Liste im gedruckten Katalog verzeichnet. Bei differenzbesteuerter Ware wird keine Ust ausgewiesen. Der Zuschlagpreis bildet die Berechnungsgrundlage für das vom Käufer zu zahlende Aufgeld. Für Käufer aus EU Ländern gilt: Käufer zahlen bei differenzbesteuerter Ware ein Aufgeld von 23%. Bei vollbesteuerter Ware (gekennzeichnet mit +) beträgt das Aufgeld 17,5% zzgl. gesetzlicher Ust auf die Summe aus Zuschlag, Aufgeld und Nebenkosten. Bei Ware in der Vorübergehenden Verwendung (gekennzeichnet mit •) beträgt das Aufgeld 17,5% zzgl. Einfuhrumsatzsteuer auf den Gesamtbetrag von Zuschlag und Aufgeld auf einer separaten Rechnung. Die Nebenkosten zzgl. 19% Ust werden separat in Rechnung gestellt. Innereuropäischer Warenverkehr kann durch Gesetz von der MwSt. befreit sein. Für Käufer mit Wohnsitz außerhalb der EU (Drittland) gilt: Das Aufgeld beträgt einheitlich 17,5%. Wird die Ware vom Käufer selbst oder durch Dritte ins Drittland ausgeführt, wird die gesetzliche Ust. berechnet, später bei Vorlage des gesetzlich geforderten Ausfuhrnachweises erstattet. Führt die GM die Waren selbst aus, wird die Rechnung Ust.-frei erstellt. Im Drittland anfallende Importsteuern oder Zölle trägt in jedem Falle der Käufer. Für umsatzsteuerbefreite Goldmünzen gilt ein Aufgeld von 15%. Auslandskunden erhalten die Lieferung der ersteigerten Ware nur gegen Zahlung des Kaufpreises in Euro-Währung. Sie sind für die Einhaltung der geltenden Devisen- und Einfuhrbestimmungen allein verantwortlich und haften allein für Folgen, die sich aus Zuwiderhandlungen ergeben. Versand- und Ausfuhrformalitäten erledigt die GM. Die Zahlung des Kaufpreises ist bei anwesenden Käufern sofort fällig, bei schriftlichen Käufern (Bietern) 10 Tage nach Erhalt der Auktionsrechnung. Die GM behält sich vor, von Käufern ein ausreichendes Depot einzufordern. Die versteigerten Stücke bleiben bis zur vollständigen Bezahlung aller Forderungen von GM Eigentum des Verkäufers. Bei Verzug des Käufers ist die GM berechtigt, Zinsen (1% pro Monat) in Anrechnung zu bringen. Bankspesen bei Auslandsschecks und -überweisungen betragen 15€. Kreditkartenzahlungen werden mit einer Verwaltungsgebühr von 3,5% belastet. Wird die Zahlung an die GM nicht geleistet oder die Abnahme der zugeschlagenen Stücke verweigert, so verliert der Käufer seine Rechte aus dem Zuschlag und das Versteigerungsgut kann auf seine Kosten erneut versteigert oder freihändig verkauft werden. In diesem Fall haftet der Ersteigerer für den Mindererlös, auf den Mehrerlös hat er dagegen keinen Anspruch. Außerdem hat der Ersteigerer unabhängig von einem eventuell anfallenden Mehrerlös einen pauschalierten Schadenersatz in Höhe von 15% des (ersten) Zuschlags zu bezahlen. Dem Ersteigerer bleibt jedoch das Recht vorbehalten, den Eintritt eines geringeren oder gar keines Schadens nachzuweisen. Die Geltendmachung eines höheren Schadens bleibt ausdrücklich vorbehalten. Schadenersatzansprüche gegen die GM, sei es aus Verzug, Unmöglichkeit der Leistung, positiver Vertragsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss oder aus unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln verursacht worden ist.

Mindest-Steigerungsstufen betragen ca. 5% des Ausrufes bzw. des ­letzten Gebotes, d.h. bis 100 Euro 5 Euro bis 200 Euro 10 Euro bis 500 Euro 25 Euro bis 1.000 Euro 50 Euro bis 2.000 Euro 100 Euro bis 5.000 Euro 200 Euro bis 10.000 Euro 500 Euro bis 20.000 Euro 1.000 Euro bis 50.000 Euro 2.000 Euro bis 100.000 Euro 5.000 Euro bis 500.000 Euro 10.000 Euro

Versteigerungsbedingungen Gorny & Mosch, Giessener Münzhandlung GmbH, nachfolgend GM genannt


Versteigerungsbedingungen Gorny & Mosch, Giessener Münzhandlung GmbH, nachfolgend GM genannt

Schriftliche Aufträge werden ohne zusätzliche Auftragsprovision ausgeführt. Im Bedarfsfalle können die eingesandten Gebote bis zu 10% überzogen werden. Aufträge von unbekannten Bietern werden nur ausgeführt, wenn ein Depot hinterlegt wird oder nachprüfbare Referenzen angegeben werden. Bei mehreren gleichhohen Geboten erhält das zuerst eingegangene den Vorzug. Unlimitierte Aufträge haben keinen Anspruch auf unbedingte Ausführung und werden bis maximal zum Zehnfachen des Schätzpreises ausgeführt. Der Versand erfolgt im Auftrag und auf Kosten (Porto + Versicherung) des Auftraggebers bzw. Empfängers. Die GM behält sich das Recht vor, sperrige und zerbrechliche Gegenstände per Spedition auf Kosten des Empfängers zu versenden. Die im Katalog angeführten Preise sind Schätzpreise. Der Ausruf erfolgt im Durchschnitt bei etwa 80% des Schätzpreises, soweit nicht bereits mindestens zwei höhere schriftliche Gebote vorliegen. Dann liegt der Ausruf eine Steigerungsstufe über dem unteren Gebot. Aufträge, die unter 80% des Schätzpreises liegen, werden nicht ausgeführt. Die Beschreibungen und die Erhaltungsangaben im Katalog sind persönliche Einschätzungen, die mit Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen nach branchenüblichen Maßstäben formuliert werden. Sie dienen der Erläuterung und Einordnung, formulieren jedoch keine Eigenschaften im Sinne einer SachmangelBegründung nach § 434 BGB. Anwesende Käufer kaufen «wie besehen». Die Echtheit der Stücke wird gewährleistet (bis zur Kaufpreishöhe), sofern nichts Gegenteiliges im Katalog oder bei der Versteigerung angegeben wird. Wird bei uns ersteigerte Ware einem Grading Service übergeben, übernimmt die GM keine Garantie, dass die eingereichte Ware dort angenommen oder gemäß der eigenen Bewertung eingestuft wird. Im Übrigen sind sämtliche Gewährleistungsansprüche wegen Sach- und Rechtsmängeln ausgeschlossen. Jede Gewährleistung ist auch ausgeschlossen bei Lots und Serien (Katalogangabe), sowie bei nachträglichen vom Ersteigerer oder seinen Erfüllungsgehilfen vorgenommenen Veränderungen des Versteigerungsgutes (z.B. Reinigung, Aufbrechen von Slabs etc.). Eventuelle Gewährleistungsansprüche oder begründete Beanstandungen können nur innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt der Ware geltend gemacht werden. Schriftliche Bieter haben die Möglichkeit, sich über den Zustand der Lose während der Besichtigungstage persönlich oder durch einen Vertreter zu informieren. Bei Rücksendungen muss aus versicherungstechnischen Gründen der Versandweg vorab mit der GM abgestimmt werden. Es bleibt der GM vorbehalten, Personen aus besonderen Gründen von der Auktion auszuschließen. Eine Aufrechnung gegen Forderungen der GM ist ausgeschlossen, es sei denn, die Forderung ist unbestritten oder rechtskräftig festgestellt. Ansprüche jeder Art gegen den Einlieferer und gegen die GM erlöschen spätestens 6 Monate nach Beendigung der Auktion. Telefon- und Livebidding. Die GM übernimmt keine Haftung für die Risiken, die in der Nutzung elektronischer Kommunikationsmittel für die Gebotsabgabe begründet sind (Zustandekommen von Leitungsaufbau oder –zusammenbruch, Übermittlungsfehler, Ausfall- und Verzögerungszeiten etc.). Ausgenommen bleiben Fälle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Internationales Kaufrecht (CISG) ist ausdrücklich ausgeschlossen. Nur die deutsche Textfassung ist rechtsverbindlich.

Erfüllungsort ist München. Gerichtsstand ist bei Vollkaufleuten als Vertragspartner München. Ansonsten ist es München nur, wenn nur die GM ihren allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat oder wenn die im Klageweg in Anspruch zu nehmende Vertragspartei nach Vertragsabschluss ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Bundesrepublik Deutschland verlegt hat oder ihr Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klage nicht bekannt ist. Die GM ist jedoch auch berechtigt, am Sitz des Vertragspartners zu klagen.

Wenn Sie unsere Kataloge künftig nicht mehr erhalten möchten, können Sie der Verwendung Ihrer Daten für den Versand jederzeit widersprechen.

Gorny & Mosch Giessener Münzhandlung GmbH Auktionatoren: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch Geschäftsführer: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch Handelsregister München HRB Nr. 75528 Sitz der Gesellschaft: München


Terminvorschau Auktion 235

16 Dezember 2015 Kunst der Antike Einlieferungsschluss: 25. September 2015 5. und 6. März 2016, Numismata München

Auktion 236

7. März 2016 Hochwertige Münzen der Antike Einlieferungsschluss: 18. Dezember 2015

Auktion 237

8. und 9. März 2016 Antike Münzen und Lots Einlieferungsschluss: 18. Dezember 2015

Auktion 238

10. und 11. März 2016 Mittelalter, Neuzeit und Russland Einlieferungsschluss: 18. Dezember 2015

Auktion 239

Juni 2016 Kunst der Antike Einlieferungsschluss: März 2016

Impressum Herausgeber GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH München Bearbeitung Antike Dr. Georg Morawietz Dr. Martin Schulz Laura Klostermeyer, M. A. Irene Rulka, M. A. Dr. Margret Nollé Neuzeit Michael Stoll Chiara Spandri Gestaltung GORNY & MOSCH Digitale Fotografie Lübke & Wiedemann 71229 Leonberg Satz, Montage & Layout danner pc gesteuerte systeme Druck Meister-Druck, Kassel Alle Rechte vorbehalten, insbesondere die der Übersetzung und der fotomechanischen Wiedergabe. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. Printed in Germany

Gorny & Mosch Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20, D-80333 München Tel. +49-(0)89/24 22 64 30, Fax +49-(0)89/2 28 55 13 E-mail: info@gmcoinart.de www.gmcoinart.de Amtsgericht München HRB Nr. 75528 Geschäftsführer: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch


März 2016

Mittelalter und Neuzeit Gorny & Mosch • Giessener Münzhandlung GornyMosch-A238-U1U4-RS10-CHANGE-RS06-01.indd Alle Seiten

Mittelalter, Neuzeit, Medaillen, Slg. Kolb, Augsburg Slg. Islam 9. März 2016

238

238

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20, D-80333 München Tel. +49-(0)89/24 22 64 30, Fax +49-(0)89/2 28 55 13 E-mail: info@gmcoinart.de www.gmcoinart.de

Auktion

22.01.2016 10:09:37

Gorny & Mosch Auktionskatalog 238  

Katalog zur Auktion 238 "Mittelalter, Neuzeit, Medaillen, Slg. Kolb, Augsburg, Slg. Islam" am 08.03.2016 bei Gorny & Mosch in München

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you