Page 1

Gorny & Mosch • Giessener Münzhandlung Kunst der Antike Dezember 2015

Gorny_Aukt_235_Umschlag.indd 1

235

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20, D-80333 München Tel. +49 (0)89 24226430 · Fax +49 (0)89 2285513 E-Mail: info@gmcoinart.de www.gmcoinart.de

Auktion Kunst der Antike 16. Dezember 2015

235 03.11.15 16:02


Terminvorschau

Gorny & Mosch‘s representative in Russia Mr. Andrey Pyatygin Arbat 38/1, Bld. 2 119002 Moscow, Russia Office Phone: 007 915 014 3539 Email: gornyandmosch@mail.ru

Representative in Russia Mr. Andrey Pyatygin Krasnoproletarskaya ul., 9 127006 Moscow, Russia Office Phone: 007 915 014 3539 Email: gornyandmosch@mail.ru

5. – 6. März 2016, Numismata München

Auktion 236

7. März 2016 Hochwertige Münzen der Antike Einlieferungsschluss 18. Dezember 2015

Auktion 237

8. – 9. März 2016 Antike Münzen und Lots Einlieferungsschluss 18. Dezember 2015

Auktion 238

10. – 11. März 2016 Mittelalter, Neuzeit und Russland Einlieferungsschluss 18. Dezember 2015

Auktion 239

Juni 2016 Kunst der Antike Einlieferungsschluss März 2016

Auktion 240-242

10. – 14. Oktober 2016 Münzen Antike und Neuzeit

Die Echtheit der Stücke wird gewährleistet. All objects are guaranteed genuine. Impressum

Die Echtheit der Stücke wird gewährleistet. All objects are guaranteed genuine. Gorny & Mosch ist Partner von Art Loss Register. Sämtliche Gegenstände in diesem Katalog, sofern sie eindeutig identifizierbar sind und einen Schätzwert von mind. 1.000,– € haben, wurden vor der Versteigerung mit dem Datenbankbestand des Registers individuell abgeglichen. Gorny & Mosch have retained the Art Loss Register to check all uniquely identifiable items offered for sale in this catalogue that are estimated at more than the equivalent of 1,000.– € against the Art Loss Register‘s computerized database of objects reported as stolen or lost.

Herausgeber GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH München Bearbeitung Dr. Georg Morawietz Dr. Martin Schulz Irene Rulka, M. A. Dr. Margret Nollé Gestaltung GORNY & MOSCH Digitale Fotografie Michael Girschick, Starnberg Layout, Satz & Montage Pixelcolor, Neuried Druck Meister Print & Media GmbH, Kassel Alle Rechte vorbehalten, insbesondere die der Übersetzung und der fotomechanischen Wiedergabe. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. Printed in Germany

Gorny_Aukt_235_Umschlag.indd 2

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20, D-80333 München Tel. +49 (0)89 24226430 · Fax +49 (0)89 2285513 E-Mail: info@gmcoinart.de www.gmcoinart.de Amtsgericht München HRB Nr. 75528 Geschäftsführer: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch

03.11.15 16:02


Auktion

Kunst der Antike 16. Dezember 2015

235 in den eigenen Geschäftsräumen at our office

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20, D-80333 München Tel. +49 (0)89 24226430 · Fax +49 (0)89 2285513 E-Mail: info@gmcoinart.de www.gmcoinart.de Amtsgericht München HRB Nr. 75528 Geschäftsführer: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch


Ihre Ansprechpartner Ansprechpartner Mit Ihren Fragen und Anliegen Anliegen können Sie sich direkt an an die die dafür zuständigen Mitarbeiter Mitarbeiter wenden. Geschäftsführung Dieter Gorny Dr. Hans-Christoph von Mosch Mosch Sekretariat Sekretariat Marina Kaloshina, M.A. Tel.: +49-(0)89/2 42 26 26 43-0 43-0 Heike Grande Tel.: +49-(0)89/2 42 26 26 43-13 43-13 Auktionsverwaltung Auktionsverwaltung Sybille Ostendorf Tel.: +49-(0)89/2 42 26 26 43-20 43-20 Emilie Chevalier Tel.: +49-(0)89/2 42 26 26 43-18 43-18 Antonia Pintari Pintari´c´ Tel.: +49-(0)89/2 42 26 26 43-36 43-36 Antike Münzen und Kunstobjekte Morawietzvon Mosch Dr. Georg Hans-Christoph 26 43-0 43-19 Tel.: +49-(0)89/2 +49-(0)89/2 42 26 Dr. Martin Georg Morawietz Schulz 26 43-19 43-23 Tel.: +49-(0)89/2 +49-(0)89/2 42 26 Dr. Margret Martin Schulz Nollé 26 43-23 43-27 Tel.: +49-(0)89/2 +49-(0)89/2 42 26 Laura Klostermeyer, M.A. Münzen und Medaillen Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-24 von Mittelalter bis Moderne Münzen und Medaillen Michael Stoll von Tel.: Mittelalter +49-(0)89/2bis 42 Moderne 26 43-16 Michael Stoll Chiara Spandri Tel.: +49-(0)89/2 42 42 26 2643-16 43-32 Buchhaltung Anne Otter Tel.: +49-(0)89/2 42 26 26 43-21 43-21 Elisabeth Kandathil Online-Kommunikation Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-29 Irene Rulka, M.A. Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-22 Online-Kommunikation Irene Rulka, M.A. Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-22

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20 D-80333 München Tel.: +49-(0)89/2 42 26 43-0 Fax: +49-(0)89/2 28 5513 www.gmcoinart.de E-mail: info@gmcoinart.de Amtsgericht München HRB Nr. 75528 Geschäftsführer: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch Ust-IdNr. DE 129 359 049

Konten Bank Accounts Postbank BLZ 700 100 80 Kto.-Nr. 1503 84-802 BIC (SWIFT): PBNKDEFF IBAN: DE 28 700 100 80 01503 848 02 Commerzbank München BLZ 700 400 41 Kto.-Nr. 66 67 117 00 BIC (SWIFT): COBADEFF XXX IBAN: DE 73 700 400 41 06667 117 00 HypoVereinsbank München BLZ 700 202 70 Kto.-Nr. 002 860 120 BIC (SWIFT): HYVEDEMM XXX IBAN: DE 36 700 202 70 00028 601 20

001_009_Einleitung.indd 2

30.04.13 17:54


Inhaltsübersicht Table of Contents

Mittwoch, den 16. 19. Dezember Juni 2013 2015 11:00 Uhr Uhr 1. Teil . . . . . . . . . . . . . . . . .14.00 . . . . .Uhr . . . 2.Teil . . . . . . . . 001-046 10:30 1.Teil Teil Griechenland2. und Rom Griechenland und Rom Glas. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 047-119 Steinskulptur. . . . . . . . . . . . 001-020 . . .Schmuck................................256-350 Schmuck . . . . . . . . . . . .Kameen, . . . . . . Gemmen, . . . . . . . 120-194 Bronzeskulptur. . . . . .. .. . . . . . . 021-052 Siegel...351-365 Geräte. . . .Kameen, . . . . . . . . . .Gemmen, . . . . 053-066Siegel . .Steinskulptur.........................366-374 . . . . . . . . . . . . . 195-220 Bronzelampen. . . . . . . . . . . 067-068 Bronzeskulptur......................375-427 14:00 Uhr Steinskulptur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 221-240 Vasen. . . . . . . . . . . . . . . . . . 069-077 . . .Geräte.....................................428-467 . . . . . . . . .Lampen...................................468-479 . . . . . . . . . . . . . 241-306 Mosaik. . .Bronzeskulptur. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 078 . . . . . . . . .Plaketten................................480-483 . . . . . . . . . . . . . 307-331 Glas. . . . . .Terrakottaskulptur . . . . . . . . . . . . . . 079-135 Nordafrika. . . .Vasen . . . . . . . . . . . .. .. . . . . . . 136-163 . . . . . . . . . . . .Terrakottaskulptur................484-500 . . . . . . . . . . . . . 332-444 Alter Orient. . .Geräte. . . . . . . . . . . .. .. . . . . . . 164-210 . . . . . . . . . . . .Vasen......................................501-609 . . . . . . . . . . . . . 445-489 Ur- und Frühgeschichte. . . . . . 211-236 Islam..............................................610-614 Ägypten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 490-557 Byzanz. . . . . . .Alter . . . . . .Orient . . . . . . . . 236A-255 . . . . . . . . . .Praekolumbische . . . . . . . . . . . . .Kunst.............615-631 . . . 558-609 Mittelalter.....................................632-636 Byzanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 610-629 Antikisierendes...........................637-640 Ur- und Frühgeschichte. . . . . . . . . . . . . . . . . . 630-650 Lots ................................................. 641-863 Islam . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 651 Präkolumbische Kunst . . . . . . . . . . . . . . . . . . 654-677 Asien. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 679-680 Miscellan – Antikisierendes . . . . . . . . . . . . . . 681-694 Lots . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 695-787 Literatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 788

Besichtigung

in den eigenen Geschäftsräumen Auction lot viewing at our office

Montag, den 14. Dezember 2015, Dienstag, den 15.2013 Dezember 2015 17. Juni 2013, Dienstag, den 18. Juni von 10.00 – 18.00 12.00 Uhr, und 14.30 – 17.00 Uhr, am Tag Tag der der Auktion Auktion ab ab 9.00 Uhr und nach vorheriger Vereinbarung. Monday, June December 14, Tuesday, 2015, Tuesday, December 15, 2015 17, 2013, June 18, 2013 from 10.00 a.m. - 6.00 12.00p.m., a.m. and 2.30 p.m. - 5.00 p.m., on the day of the the auction auction from from 9.00 9.00 a.m. a.m.and andby byappointment. appointment.

Unsere Ergebnisliste steht drei Tage nach unserer Auktion im Internet für Sie bereit: Our list of prices realized is available three days after the sale: http://www.gmcoinart.de

3 001_009_Einleitung.indd 3

30.04.13 17:54


LIVE BIDDING – EIN KOSTENLOSER SERVICE Nutzen Sie unsere komfortable Möglichkeit der Teilnahme an unseren Auktionen via Internet von überall auf der Welt. Alles was Sie dazu brauchen ist ein aktueller Webbrowser, wie zum Beispiel Mozilla Firefox, Google Chrome oder Internet Explorer. Sie können über ein Smartphone, Tablet, Notebook oder PC jederzeit mitbieten. Seien Sie »live« dabei, wenn der Hammer fällt. Hören Sie den Auktionator und sehen Sie das aktuelle Los inkl. aktuellem Gebotsstand sowie Beschreibung. Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Lieblingsstücke zu ersteigern. Verpassen Sie keinen Ausruf Ihrer Lieblingsstücke und bieten Sie jederzeit – von zu Hause aus oder unterwegs – einfach und bequem per Mausklick mit.

In nur fünf Schritten zu Ihrem erfolgreichen Zuschlag: 1. 2. 3. 4. 5.

Registrieren Sie sich bitte unter www.gmcoinart.de (bis spätestens 24 Stunden vor Auktionsbeginn). Aktivieren Sie anschließend die Registrierung über den Link in Ihrer Bestätigungs-E-Mail. Der Anmeldeprozess ist nun abgeschlossen. Sie erhalten Ihre Zugangsdaten per E-Mail. Bereits jetzt haben Sie die Möglichkeit, Ihre Gebote abzugeben. Am Auktionstag reicht eine kurze Anmeldung auf www.gmcoinart.de und Sie können jederzeit »live« in die Auktion einsteigen.

www.gmcoinart.de – immer einen Besuch wert. 4


FREE LIVE INTERNET BIDDING Take advantage of this comfortable possibility to attend our current auction via Internet from all over the world at any given time. All you need is a current web browser, e.g. Mozilla Firefox, Google Chrome or Internet Explorer. At any time you can place your bid via smartphone, tablet computer, notebook or personal computer. Be live with us when the hammer falls. Listen to the auctioneer and watch the current lot as well as its latest price and description. Take the opportunity to buy your favorite piece. Don’t miss any starting price of a lot and bid at any time – wherever you are – simply and comfortably by a mouse click.

Only five steps to your successful hammer price: 1. 2. 3. 4. 5.

Please register on www.gmcoinart.de (at least 24 hours before the auction starts). Activate the registration with the link in your confirmation email. The registration process has finished now. You will receive your login data with an email. You already have the opportunity to place your bids now. On the day of the auction only a quick login on www.gmcoinart.de is necessary for being “live” any time at our auction.

www.gmcoinart.de – always worth a visit. 5


Hinweise für Käufer 1. Der Ausruf erfolgt zu 80% des im Katalog angegebenen Schätzpreises. Gebote darunter werden nicht akzeptiert! 2. Differenzbesteuerte Ware: Der Zuschlagpreis bildet die Berechnungsgrundlage für das vom Käufer zu zahlende Aufgeld. Käufern aus Deutschland und EU-Ländern wird ein Aufgeld von 25% berechnet; die gesetzliche Umsatzsteuer ist in diesem Betrag bereits enthalten. Käufern aus Drittländern wird ein Aufgeld von 20% berechnet. Wird die Ware vom Käufer selbst oder durch Dritte in Drittländer ausgeführt, wird die gesetzliche Umsatzsteuer berechnet, nach Vorlage der gesetzlich geforderten Ausfuhrnachweise jedoch erstattet. Wird die Ware von uns selbst in Drittländer ausgeführt, wird die gesetzliche Umsatzsteuer nicht berechnet. Die Beachtung der Zollvorschriften des Bestimmungslandes liegt in der Verantwortung der Bieter. 3. Vollbesteuerte Ware bzw. Ware in Vorübergehender Verwendung: In Ausnahmefällen unterliegen die Stücke der Vollbesteuerung (gekennzeichnet mit +) bzw. befinden sich in der Vorübergehenden Verwendung (gekennzeichnet mit �); betroffene Losnummern werden als solche gekennzeichnet. Die Details bzgl. Aufgeld und Steuern entnehmen Sie bitte den Versteigerungsbedingungen am Ende des Kataloges. 4. Mit dem beiliegenden Formular können Sie schriftliche Gebote abgeben. Kaufen Sie erstmals bei uns ein, geben Sie bitte auf dem Formular den Namen eines Händlers an, dem Sie gut bekannt sind (Referenz). 5. Änderungen nach Drucklegung des Kataloges finden Sie im OnlineKatalog auf unserer Website unter www.gmcoinart.de/online-katalog. 6. Die Bezahlung kann in bar, mit Scheck, per Überweisung oder mit Kreditkarten (EC, VISA, American Express, MasterCard) erfolgen. Bei Bezahlung mit Kreditkarte fällt eine Gebühr von 3,5% an. Bankspesen bei Auslandsschecks und -überweisungen betragen 15 @. 7. Der ideale Weg, Objekte zu ersteigern, ist die persönliche Teilnahme an unseren Auktionen. Selbst kurz vor der Auktion und in den Pausen können die Objekte noch in aller Ruhe besichtigt werden. 8. Die Kosten für Verpackung, Versicherung und Versand werden gesondert ausgewiesen. 9. Das Abonnement von vier Katalogen kostet 45 @. Wenn Sie unsere Kataloge abonnieren wollen, überweisen Sie bitte den entsprechenden Betrag auf unser Postbank-Konto (siehe S.2). Der Preis für einen einzelnen Katalogband beträgt 15 @. 10. Im Streitfall gelten die Versteigerungsbedingungen am Ende des Kataloges.

Hinweise für Einlieferer Wenn Sie einzelne Objekte oder eine Sammlung versteigern lassen wollen, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse! 1. Wir garantieren Ihnen eine fachgerechte Bearbeitung und qualitative Publikation Ihrer Stücke in unseren Katalogen. 2. Unsere Kataloge erreichen einen großen internationalen Kundenkreis, der durch unsere Präsenz auf den wichtigen internationalen Börsen stetig erweitert wird. Mit dieser Voraussetzung können wir Ihnen einen guten Verkauf Ihrer Stücke versprechen. 3. Es werden nur Objekte einzeln in die Auktion aufgenommen, deren Schätzwert über 500 @ liegt. 4. Für nicht verkaufte Stücke werden keine Gebühren berechnet. 5. Unsere Verkaufsprovision beträgt 20% des Zuschlagspreises. 6. Die Firma Gorny & Mosch schätzt Ihre Stücke nach dem derzeitigen Marktwert. Zu hoch angesetzte Limite werden nicht akzeptiert. 7. Drei Wochen vor der Auktion übersenden wir Ihnen eine Auflistung der Objekte, die in die Auktion aufgenommen wurden, mit den dazugehörigen Schätzpreisen. Auf diese Weise sind Sie über den Bestand Ihrer Objekte in unserem Hause bestens informiert. 8. Die Auszahlung der Einlieferer erfolgt 54 Tage nach der Auktion. 9. Unsere Verträge für Einlieferungen können Sie unverbindlich anfordern. Haben Sie noch Fragen? Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Telefon: +49-(0)89/24 22 643-0.

6

Deutsch


English

Guide for Bidders 1. Lots will open at 80% of the estimates listed in the catalogue. No bids under this limit will be accepted. 2. Goods subject to sale in the margin: the hammer price is the basis for the calculation of the buyer´s premium. Buyers from Germany and EU-countries will be charged a premium of 25%; the relevant VAT is already included in this amount. Buyers from countries outside the EU will be charged a premium of 20%. As far as these buyers export the goods in person or by a third party the relevant VAT will be charged but refunded after receiving the legal proof of exportation. In case that we export the goods the relevant VAT will not be charged. Bidders are responsible for respecting customs laws of the countries of destination of the lots. 3. Goods subject to tax in full or to temporary admission: in exceptional cases the lots are subject to taxation in full (marked with +) or to temporary admission (marked with �); these lot numbers will be indicated as such. For details regarding buyer´s premium and taxes please see the conditions of sale at the end of the catalogue. 4. Bidders can submit written bids with the accompanying bid sheet. If you are bidding in our auction sale for the first time, please give us the name of another dealer that knows you well as a reference. 5. Changes made after the printing of the catalogue are reflected in our online-catalogue on our website at www.gmcoinart.de/online_ catalogue. 6. Payment may be made by cash, valid check, bank/post wire or credit card (VISA, American Express, MasterCard). For payment by credit card a fee of 3.5% will be added. Bank charges of 15 @ will occur in case of payment by foreign check or bank wire. 7. The best way to take part in our auctions is to attend in person. Up to the time of sale and even between the sessions you will be able to view the lots at your leisure. 8. Packing, insurance and postage are charged separately. 9. A subscription of four catalogues costs 45 @. Would you like to subscribe our catalogues please credit the appropriate amount to our Postbank account (see page 2). The price for a single catalogue is 15 @. 10. The conditions of sale at the end of the catalogue will be used as guidelines in case of dispute.

Guide for Consigners Whether you are consigning single objects or a collection, we are the people to see! 1. We guarantee a competent description of your objects and quality presentation in our catalogues. 2. Our catalogues reach a vast international clientele which is constantly increased by our presence at the largest international shows. This promises favourable results when we auction your objects. 3. Only objects with an estimated value of over 500 @ will be sold as individual lots. 4. You will not be charged any fees for your unsold lots. 5. Our seller’s commission is 20% of the hammer price. 6. The company Gorny & Mosch estimates your objects according to current market value. Artificially high reserves will not be accepted. 7. Three weeks before auction we will send you a list of your objects which are in sale with their corresponding estimates. This way you are fully informed of the status of the objects you have entrusted to us. 8. Payment to consigners is made 54 days after the sale. 9. Would you like to receive copies of our contracts without making any commitment or do you have any other question? We will be pleased to help you. Please call on +49-(0)89/24 22 64 3-0.

7


Avvertenze per compratori

1. Al principio dell´asta viene chiamato l´80% del prezzo di stima indicato nel catalogo. Offerte inferiori non saranno prese in considerazione! 2. Merce a regime di margine: il prezzo aggiudicato costituisce la base di calcolo per il soprapprezzo da pagare da parte dell’acquirente. Agli acquirenti residenti in Germania e nei paesi europei viene calcolato il 25 % di soprapprezzo; In questa somma é gia compresa l’IVA prevista dalla legge. Agli acquirenti residenti in paesi terzi viene calcolato il 20%. Se la merce sarà esportata tramite terzi o dall’acquirente stesso in paesi terzi, viene calcolata l’IVA prevista dalla legge, ma verrá rimborsata alla presentazione di un certificato di esportazione previsto dalla legge. Se la spedizione e quindi l’esportazione verso paesi terzi verrà effettuata da Gorny & Mosch, non viene calcolata l’IVA prevista dalla legge. L’offerente risponde all’osservanza del regolamento doganale del paese di destinazione. 3. Merce a tassazione piena ovvero merce a utilizzo provvisorio: in casi d’eccezione i lotti sono soggetti a tassazione piena (contrassegnati con +) ossia si trovano in uno stato di utilizzo provvisorio (contrassegnati con �). I lotti coinvolti saranno indicati come tali. Informazioni dettagliate su soprapprezzo e tassazione, sono indicate nelle condizioni dell’asta in fondo al catalogo. 4. Offerte in forma scritta possono essere rilasciate compilando il modulo in allegato. Se acquista per la prima volta da Gorny&Mosch, La preghiamo di indicare nel formulario il nome di un commerciante di Sua conoscenza come referenza. 5. Eventuali correzioni effettuate dopo la stampa del catalogo sono disponibili nel nostro sito ufficiale sotto il link www.gmcoinart.de/ online_catalogue. 6. Il pagamento può essere effettuato in contanti, tramite assegno valido, via bonifico bancario o con la carta di credito (VISA, American Express, MasterCard). Per il pagamento con carta di credito, verrà addebitato un importo del 3,5 %. Le spese bancarie per pagamento mediante assegno estero o bonifico bancario sono 15 @. 7. Partecipare di persona all’asta è un modo migliore per acquistare oggetti. Durante l’asta si ha l’occasione di ispezionare gli oggetti e valutarne personalmente la qualità. 8. Le spese di imballaggio, di assicurazione e di spedizione vengono addebitati a parte. 9. Il prezzo dell´abbonamento di quattro cataloghi è di 45 @. Se ha interesse ad un abbonamento, La preghiamo di versare la corrispondente somma sul nostro conto corrente postale (vedi pag. 2). Il prezzo per un singolo catalogo è di 15 @. 10. In caso di controversie, valgono le condizioni di vendita elencate in fondo al catalogo.

Avvertenze per venditori Se vuole consegnare singoli oggetti o collezioni per la vendita all’asta – siamo le persone giuste a cui rivolgersi!

1. Le garantiamo una schedatura e una pubblicazione professionale della merce a noi affidata. 2. I nostri cataloghi raggiungono una vasta cerchia internazionale di collezionisti, che viene continuamente allargata per l´impegno promozionale che poniamo nel partecipare alle più importanti manifestazioni internazionali del settore. I clienti presenti alle nostre aste sonno collezionisti seri e professionali. 3. All´asta vengono accettati singolarmente solo oggetti il cui valore è superiore a 500 @. 4. Non vengono addebitate spese per oggetti invenduti. 5. La nostra commissione di vendita ammonta al 20% del prezzo d’aggiudicazione. 6. Gli oggetti vengono valutati a seconda del valore di mercato attuale. Limiti troppo elevati non vengono accettati. 7. Tre settimane prima dell´asta, Le verrà inviata la lista degli oggetti che saranno messi all´asta con il corrispettivo valore stimato. In tal modo teniamo al corrente il cliente sulla situazione della merce a noi affidata. 8. Il pagamento del venditore verrà effettuato 54 giorni dopo la fine dell´asta. 9. Può fare richiesta, non impegnativa, dei contratti per la consegna di oggetti. In caso di ulteriori domande, siamo a Sua completa disposizione. Ci può contattare al numero: Tel.: +49-(0)89/24 22 643-0.

8

Italiano


Français

Informations pour les enchérisseurs 1. Les enchères débuteront à 80% du prix estimé dans le catalogue. Toute offre inférieure ne sera pas acceptée. 2. Objets sous le régime de la marge bénéficiaire: la commission à payer se calcule à partir du prix d’adjudication. Elle est de 25% pour les clients provenant d’Allemagne ou d’autres pays européens (la TVA applicable étant déjà prise en compte dans ce montant) et de 20% pour ceux provenant de pays hors de l’UE. Si la marchandise est exportée hors de l’UE par le client ou un tiers, la TVA réglementaire est tout d’abord facturée, avant d’être remboursée dès réception des preuves officielles d’exportation. Si la marchandise est envoyée hors de l’UE par nos soins, la TVA n’est pas calculée. Les enchérisseurs sont responsables du respect de la réglementation douanière en vigueur dans le pays de destination. 3. Objets sous le régime d´imposition intégrale ou d’admission temporaire: dans certains cas, les pièces sont soumises au régime d’imposition intégrale (marquées par +) ou d’admission temporaire (marquées par �); les numéros concernés seront indiqués comme tels. Pour toute information sur la commission et les taxes, veuillez consulter les conditions de vente à la fin du catalogue. 4. Le formulaire ci-joint vous permet de faire une offre d’achat écrite. Si vous achetez pour la première fois chez nous, merci de nous fournir le nom d’une maison de vente aux enchères où vous êtes bien connu(e) (référence). 5. Toute modification après édition du catalogue est affichée dans notre catalogue en ligne. Vous pouvez consulter celui-ci sur www. gmcoinart.de/online_catalogue. 6. Le règlement peut se faire en espèces, par chèque, virement ou carte de crédit (Visa, American Express, MasterCard). Le paiement par carte de crédit est majoré de 3,5%, par chèque ou virement de l’étranger de 15 @. 7. L’idéal est de participer personnellement aux enchères: vous pouvez juste avant la vente et pendant les pauses examiner les objets à volonté. 8. Les frais d’emballage, de port et d’assurance seront calculés/ indiqués séparément. 9. Le prix d’un catalogue s’élève à 15 @ ; l’abonnement à quatre catalogues à 45 @. Pour vous abonner, veuillez verser ce montant sur notre compte postal „Postbank“ (voir p.2). 10. En cas de litige, les conditions de vente exposées à la fin du catalogue font foi. Informations pour les vendeurs

Vous souhaitez vendre aux enchères un objet unique ou votre collection? Vous êtes chez nous à la bonne adresse!

1. Nous garantissons une description professionnelle de vos objets et une publication de haute qualité dans nos catalogues. 2. Nos catalogues s’adressent à une vaste clientèle internationale, qui augmente continuellement grâce à notre participation aux grands salons professionnels mondiaux. De cette façon, vos pièces ont de grandes chances d’être vendues à de bons prix. 3. Les objets, dont l’estimation est supérieure à 500 @, sont vendus séparément. 4. Aucun frais ne vous sera facturé pour les pièces non vendues. 5. Notre commission se chiffre à 20% du prix de l’adjudication. 6. La société Gorny & Mosch GmbH évalue vos objets conformément aux prix du marché. Les prix de réserve trop élevés ne seront pas acceptés. 7. Trois semaines avant la vente aux enchères, nous vous envoyons un inventaire des pièces proposées avec leur estimation. Ainsi, vous restez informé(e) du statut des objets que vous nous avez confiés. 8. Le produit de la vente est versé 54 jours après celle-ci. 9. Vous pouvez nous adresser, à titre indicatif, une demande de contrat de dépôt de pièces. Vous avez d’autres questions? Nous sommes heureux de pouvoir y répondre au +49-(0)89/24 22 64 3-0.

9


1. Teil GRIECHENLAND UND ROM STEINSKULPTUR

1

10


1

1 Kopf des Zeus oder Poseidon. Römische Kaiserzeit, Ende 2. Anfang 3. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor, H 15cm. Kopf eines Bärtigen mit wallendem Haar und Binde mit starker Wendung nach rechts. Im Hals gebrochen, Bestoßungen an Stirn, Nase, Bart und Wangen. 8.000,–

Provenienz: Aus Münchner Handel. Aus Sammlung M.O., erworben vor 2000. Under life-size marble head of Zeus or Poseidon turning to the right. Roman Imperial Period, late 2nd - early 3rd century A.D. Broken in the neck, dents at nose, forehead, beard and cheek.

11


2

12


2

2 Silen. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor, H 115cm. Älterer, bärtiger Silen, auf dessen Haupt ein Efeukranz ruht. Mit der Rechten umfasst er einen auf dem linken Oberschenkel abgesetzten Weinschlauch, dessen Ausguss er mit der Linken kontrolliert. Der Blick ist konzentriert auf den Hals des Weinschlauches gerichtet. Rechte Hand fehlt. Mit Zement geschlossene Brüche im Bereich der Unterschenkel. Geschlossene Löcher am Weinschlauchausguss, am rechten Glutäus und an der Baumstammstütze. Die geschlossenen Löcher deuten darauf hin, dass es sich bei der Skulptur um eine Brunnenfigur handelt, wobei ein Wasserrohr von hinten durchgeführt wurde, so dass sich ein Strahl aus dem Weinschlauch ergoss. Ausgezeichnete frühkaiserzeitliche Bildhauerarbeit! 250.000,–

Provenienz: Deutscher Kunstmarkt 1960er Jahre. Sammlung Maria Ortmeier, Linz, Österreich. Durch Erbfolge an deren Neffen Hermann Weich, St. Johann im Pongau (2009). Bei Gorny & Mosch 206, 2012, 50. Ein Gegenstück in: Christie´s New York, Dezember 2011, 185. A Roman marble Silenus balancing a wineskin on his tigh and pouring wine, probably in a now missing cup. The elderly, well-fed follower of Dionysos, who is wearing an ivy wreath on his bald head, fulfills his task with a highly concentrated look at the spout of the wineskin. Cracks at the lower legs and some minor holes closed with cement. The figure probably served as a fountain figure pouring water through the hole in the wineskin. Beautiful Early Imperial workmanship!

13


3

3 Marsyas. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. Rotgrau geäderter, feinkristalliner Marmor. H 23cm. Unterlebensgroßer, muskulöser Oberkörper des bärtigen Silens mit hochgereckten Armen und nach rechts unten gerichtetem Blick. Die Figur war aus mehreren Teilen gefertigt. Der vorhandene Teil endet über dem Kopf unterhalb der Ellbogen. Auf der Oberkante zwei Stiftlöcher. Unterhalb des Rippenbogens gebrochen, diverse Bestoßungen an Kopf und Körper, rückwärtige Ansatzspuren des Baumes. 40.000,– Provenienz: 1984 in Maastricht erworben. Bei Gorny & Mosch 227, 2014, 2. Nach dem antiken Mythos hatte Athena die Flöte erfunden, warf sie allerdings entsetzt weg, als sie feststellte, wie sehr die aufgeblähten Backen ihr Gesicht entstellten. Der Silen Marsyas fand das Instrument und brachte es bald zu großer Meisterschaft. Übermütig forderte er Apoll zum Wettstreit. Die Musen, die als Schiedsrichter fungierten, gaben tatsächlich zunächst dem Blasinstrument den Vorzug, als der Gott seinem Kitharaspiel aber den Gesang hinzufügte,

14

3

mußte sich der Silen geschlagen geben. Die Rache des Gottes war grausam. Der Herausforderer wurde an eine Fichte gehängt und von einem Skythen bei lebendigem Leib gehäutet. Die Skulptur, die auch in zahlreichen großformatigen Repliken überliefert ist, zeigt den Moment kurz bevor der Skythe sein Werk beginnt, während der hängende Silen seinen Blick angstvoll auf ihn richtet. Das griechische Original ist wohl im 3. Jh. v. Chr. entstanden. Lit.: H. Meyer, Der weiße und der rote Marsyas. Eine kopienkritische Untersuchung, Münchner Archäologische Studien 2 (1987); A. Weis, The Hanging Marsyas and Its Copies (1992). Under life-size marble sculpture depicting the torment of the Silenus Marysas, who was beaten in a musical contest against Apollo and punished by being flayed alive by a Scythian. The sculpture shows the moment when Marsyas is hanging on a tree and watching the Scythian sharpening his knife. Roman copy of a life-size Greek original of the 3rd century B.C. White marble with grey and reddish layers. Broken below the ribs. Part above the head had been worked separately and is missing. Several superficial scratches and dents. Traces of the tree at the back side.


3

15


4

16


4

4

17


4

4 Artemis Ephesia. Römische Kaiserzeit, wohl 2. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 36cm. Verkleinerte Version des archaischen Kultbildes in Ephesos. Der Körper ist größtenteils von einem kantigen Umhang bedeckt, der mit Blumen und geometrischen Motiven dekoriert ist. Auf Hüfthöhe erscheinen neun in drei horinzontalen Reihen angeordnete „Brüste“, darunter zwei vertikale Reihen mit sechs frontalen Pantherprotomen. Die Göttin trägt einen Schleier. Seitlich des Gesichtes zwei aufsteigende Pegasoi. Der Kopf in klassizistischem Stil mit Polos und Diadem. Teil des Polos gebrochen, Teil des Fußes ergänzt. 35.000,– Provenienz: Aus dem bayerischen Kunthandel. Vom Vorbesitzer I.A. vor 2000 erworben. Vgl. R. Fleischer, Artemis von Ephesos und verwandte Kultstatuen (1973) Taf. 5. Marble figure of Artemis Ephesia. Roman Imperial Period, probably 2nd century A.D. Hands have been worked separately and are missing. Part of the foot filled up, part of the polos broken.

18

5 Archaistischer Mädchentorso. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 37,5 cm. Schreitende weibliche Figur in Chiton und Himation mit archaischen Anklängen. Arme waren separat gearbeitet und fehlen. 10.000,– Provenienz: Aus Besitz E.T., erworben vor ca. 20 Jahren. Torso of girl in archaistic style wearing chiton and himation. Roman Imperial Period, 1st century A.D.


5

19


6

20


6

6 Marmorstatue einer Römerin. 1. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 160cm. Lebensgroße weibliche Figur in Tunica, Stola und Palla. Die Stola liegt über der an den Armen geknöpften Tunica und ist an den Schultern mit den charakteristischen fibulae geschlossen. Die Palla fällt über Rücken und linke Schulter und ist an der Hüfte zu einem querliegenden Wulst gedreht, von dem ein großer, dreieckiger Zipfel hinabfällt, an dessen Spitze ein kleines Gewicht hängt. Der Halsauschnitt ist für einen Einsatzkopf zugerichtet. Beide Unterarme waren separat gefertigt und angesetzt. An der linken Seite befindet sich eine größere, grob gepickte Fläche, die auf eine weitere Anstückung hindeutet. Beide Füße gebrochen, Bruchkanten an den Ellbogen, sonst nur kleinere Bestoßungen. 100.000,–

Provenienz: Vormalig englischer Privatbesitz (R.S.), erworben vom Großvater des Vorbesitzers, 1982 geerbt. Bei Gorny & Mosch 222, 2014, 8. Die Stola war in Italien ab dem 2. Jh. v. Chr. in Mode. Sie ist bei Darstellungen römischer Frauen vor allem der späten Republik und der frühen Kaiserzeit zu finden, kommt dann aber aus der Mode. Das Kleidungsstück ermöglicht damit eine zeitliche Eingrenzung. Keinesfalls handelt es sich um das Bildnis einer Göttin, ebensowenig um das einer Griechin oder einer anderen NichtRömerin. Es muss sich vielmehr um eine Dame aus den höchsten Kreisen des Imperiums handeln, vermutlich um ein Mitglied des Kaiserhauses. In Frage kommen vor allem die zahlreichen Damen der julisch-claudischen Dynastie. Life-size marble statue of a Roman lady wearing tunic, stola and palla. Probably depicting a female member of the julio-claudian family. Early Roman Imperial Period, 1st century A.D. Neck is prepared to hold an inserted head. Lower arms had been worked separately and attached, too. A roughly picked surface at the left side indicates a further attachment. Feet broken, cracked surface at the elbows. Otherwise only minor scuffs.

21


7

7 Porträt eines Mannes. Römische Kaiserzeit, 4. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor, H 26cm. Lebensgroßer, rundlicher Kopf eines bärtigen Mannes mit Pagenfrisur und ausgeprägten Tränensäcken. Die langen Haarsträhnen, die ansonsten leicht geschweift parallel herabfallen, lassen größere Teile der Ohrmuscheln frei, die bemerkenswert tief ausgearbeitet sind. Das Karnat ist perfekt geglättet und wirkt zart und weich. Ausgezeichnete Bildhauerarbeit! Im Hals gebrochen, Nase gebrochen, diverse kleinere Bestoßungen an Stirn, Wangen und im Haar. 80.000,– 22

Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Vom Vorbesitzer M.O. 1998 erworben. A Roman portrait of an unknown man. 4th century A.D. Head of a bearded, elderly man wearing long hair in pageboy cut. The large eyes pop out of pronounced tear sacs. The skin is perfectly smoothed. Broken in the neck. Nose broken, several smaller dents at forehead, cheeks and hair. Excellent quality, especially for the date.


7

23


9

24


9

9 „Antonia minor“. Römische Kaiserzeit, 1. Hälfte 1. Jh. n. Chr. H 34cm. Weißer, feinkristalliner, leicht gräulicher Marmor. Frauenkopf mit idealen Zügen. Die Rückseite ist für den Einsatz in eine Statue zugerichtet, die vermutlich capite velato dargestellt war. Nase gebrochen, retuschierte Bestoßungen an den Augenbrauen und der linken Wange, verwitterte Oberfläche. 18.000,–

daher tentativ bleiben. Auch die Tatsache, dass es sich um einen Einsatzkopf handelt, macht wahrscheinlich, dass es sich um ein Mitglied des Herrscherhauses handelt. Vgl. K. Polaschek, Porträttypen einer claudischen Kaiserin (1973) S. 30 ff. mit Taf. 13; 15.2; 18.2; A. Alexandridis, Die Frauen des römischen Kaiserhauses (2004) Taf. 12,3. s. auch ein zeitgleiches Privatporträt in K. Fittschen - P. Zanker, Katalog der römischen Porträts in den Capitolinischen Museen und den anderen kommunalen Sammlungen der Stadt Rom III (1983) Kat.-Nr. 55.

Provenienz: Aus der Sammlung W.F., USA, erworben in den 1970er Jahren. Die leicht wellige Mittelscheitelfrisur mit entlang des Halses hinabfallenden Korkenzieherlocken entspricht frühkaiserzeitlichen Porträts von Damen aus dem julisch-claudischen Kaiserhaus, etwa dem Salus-Typus der Livia und besonders dem „schlichten Typ“ der Antonia minor. Das Gesicht ist aber so stark idealisiert, dass jegliche individuelle Züge fehlen. Die Benennung muss

A female portrait head, probably Antonia minor, mother of Germanicus, Livilla and Claudius, with typical hairstyle of the late Augustean and Tiberian period and higly idealized facial features. Made to be inserted into a statue capite velato. Roman Imperial Period, early 1st century A.D. Broken nose, retouched scratches at the eyebrows and the left cheek, weathered surface.

25


10

26


10

10 Porträt einer römischen Dame. Augusteisch, letztes Viertel 1. Jh. v. Chr. H 21cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Kopf einer Matrone mit traditioneller Nodus-Frisur. Im Hals gebrochen, Nase, rechte Wange und Nodus bestoßen. Der auf dem Hinterkopf sitzende Dutt war separat gearbeitet. 18.000,–

Die Dame trägt eine traditionelle Frisur aus republikanischer Zeit, die in strenge Kompartimente unterteilt ist. Altersangaben im Gesicht sind vergleichsweise zurückhaltend, was dem Trend zur Idealisierung in augusteischer Zeit entspricht. Vgl. K. Fittschen - P. Zanker, Katalog der römischen Porträts in den Capitolinischen Museen und den anderen kommunalen Sammlungen der Stadt Rom III (1983) Kat.-Nr. 48.

Provenienz: Aus der Sammlung F.A., Belgien, erworben in den 1970er Jahren.

Roman marble portrait of a matrona wearing traditional Republican hairstyle. Augustean Period, last quarter 1st century B.C.

27


11

11 Tetrarchischer Reliefkopf. Römische Kaiserzeit, um 300 n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 12,5cm. Reliefkopf eines Mannes in Dreiviertelansicht mit kurzen Sichellocken und Bartstoppeln. Wohl von einem Sarkophag. Mit französischem Antikenpass! Gute plastische Qualität, Nase und Mundbereich bestoßen, fragmentarisch. 2.500,– Provenienz: Erworben zwischen 1985 u. 1990 bei Galerie Segredakis, Paris. Bei Gorny & Mosch 214, 2013, 230. Fragment of a sarcophagus showing the head of a man in three-quarter-view. Tetrarchic Period, about 300 A.D. This lot is accompanied by a French export license!

28

12 Römischer Tischfuß mit Löwenkopf. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 60cm. Weißgrauer, feinkristalliner Marmor. Geschwungene Stütze mit einem prachtvollen Kopf eines männlichen Löwen mit aufgerissenem Maul. Bestoßungen, unterer Teil gebrochen und berieben. 10.000,– Provenienz: Aus bayerischem Privatbesitz, F. U., vor 2000 erworben. Roman marble table foot with a impressive head of a male lion with gorgeous mane. 2nd - 3rd century A.D. Greyish marble. Lower end broken and worn.


12

29


13

13 Pantherkopf. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. L 13,2cm. Im Hals gebrochen. 8.000,– Provenienz: Aus der Sammlung V.M., Schweiz, erworben vor 1994. Marble head of a panther. Roman, 1st - 2nd century A.D. Broken at the neck.

30


14

14 Torso des Asklepios. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 29cm. Figur des Heilgottes mit unter den linken Arm geklemmtem Hüftmantel, die Linke auf eine Stab gestützt, um den sich eine Schlange windet. Rückseite nicht ausgearbeitet. Fragmentarisch. 6.000,–

Provenienz: Aus bayerischem Handel erworben. War in Besitz des Vorbesitzers M.O. seit 1998. Marble torso of Asklepios with a snake coiling around a staff in his left hand. Roman Imperial Period, 1st - 3rd century A.D. Fragmentary, back side unfinished.

31


15

32


15

15 Torso des thronenden Zeus. 1. Jh. n. Chr. (vielleicht nach einem spätklassischen Vorbild). H 16cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Den stark nach links geneigten Oberkörper bedeckt an Rücken und linker Schulter ein straff gezogenes Himation. Darunter wird ein muskulöser Körper sichtbar. Der rechte Arm war angestückt und offensichtlich stark angehoben. Wahrscheinlich sützte sich der Gott hier auf sein Zepter. Auch die linke Hand wie auch der gesamte Unterkörper waren separat gearbeitet und

angestückt. Im Hals gebrochen, sonst nur minimale Bestoßungen. 12.000,– Provenienz: Erworben von M.O., erworben in den 1990ern. A muscular male torso. Part of a miniature enthroned figure, most probably Zeus. Lower part, right arm and left hand had been worked separately and are missing. Head broken. Roman, 1st century A.D. Probably after a Late Classical prototype.

33


16 Eros. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 42cm. Knabenfigur mit lockigem Haar. Der nackte Knabe stützt sich mit der Linken auf den empor geringelten Schwanz eines Delfins. Der Kopf des Tieres kommt auf der rechten Seite hervor, wobei das geöffnete Maul als Wasserspeier dient. Unterseite der Plinthe abgearbeitet, Geschlecht nachantik umgearbeitet, vorderer Teil der Plinthe mit Vorderteil des rechten Fußes ergänzt. 5.000,– Provenienz: Aus ostdeutscher Privatsammlung seit mind. 1960er Jahre. Bei Gorny & Mosch 1989, 2010, 233. Marble fountain figure of a boy with a dolphin. Roman Imperial Period, 2nd 3rd century A.D. Front part of the plinth including part of the right foot replenished. Genitals worked off after the antique.

17 Figürliche Tischstütze. Römische Kaiserzeit, 1.- 4. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor, H 60cm. Aufrecht stehender Silen(?), der nur mit einem vor der Brust verknotetem Tierfell bekleidet ist, dessen wollige Enden auf den Oberschenkel liegen. Der Unterkörper geht in einen Hermenschaft über. Rückwärtig bildet ein Baumstamm die eigentliche Stütze. Der Kopf war separat gearbeitet und mit einem Eisenstift montiert. Die Arme sind – wie bei Hermen üblich – nicht ausgearbeitet. Fuß gebrochen. 10.000,– Provenienz: Ex Sammlung W.F., U.S.A., 1970er Jahre.

16

34

A Roman figurative table support in the form of a herm of a silenos wearing an animal skin knotted around his neck. Tree trunk support at the back side. Foot broken. The separately worked head is missing. Roman Imperial Period, 1st 4th century A.D.


17

17

35


18

18 Sarkophagfragment. Römische Kaiserzeit, 2. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 27cm B 50cm T 16cm. Teil eines dionysischen Sarkophages, der Dionysos mit Thyrsos liegend auf einer Pantherbiga darstellt. Fragmentarisch. 3.500,– Provenienz: Aus einer Aachener Villenausstattung der 1950er bis 1960er Jahre. Vgl. F. Matz, Die dionysischen Sarkophage II (1968) S. 301f. Nr. 161, Taf. 183. Fragment of a Roman marble sarcophagus. Preserved is a fragment of the right half of a dionysiac sarcophagus showing Dionysos lying on a chariot drawn by a pair of panthers. 2nd century A.D.

36

19 Sarkophagfragment mit Büsten. Römische Kaiserzeit, spätes 3. Jh. n. Chr. Weißgrauer Marmor, H 34cm, T 16cm, B 30cm. Eckfragment mit der übereck doppelten Darstellung eines bartlosen Mannes mit vollem Haar, der in Chiton und Himation gekleidet ist. 4.000,– Provenienz: Ex Sammlung A.W., Sachsen, gekauft im Nürnberger Kunsthandel der 1990er Jahre. Der Stück ist wohl in die Reihe der Menschenleben-Sarkophage einzuordnen, die unter anderem die Höhepunkte eine Karriere (cursus honorum) darstellen konnten, was das zweimalige Auftreten derselben Person erklärt.

Fragment of the corner of a Roman marble sarcophagus showing twice the bust of the same man wearing chiton and himation. The sarcophagus probably depicted scenes of the life of the deceased including the cursus honorum. Late 3rd century A.D. Fragmentary.


19

19

20 Sarkophagfragment. Römische Kaiserzeit, spätes 3. Jh. n. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 35,5, B 25cm, T 7,5cm. Rechte obere Ecke eines Musensarkophags mit dem Oberkörper einer Muse in Chiton und Himation und einer Schriftrolle in der Linken. Im Hintergrund ein aufgespannter Wandbehang. Fragmentarisch. 2.500,– Provenienz: Aus Münchner Privatsammlung. Erworben bei Bernheimer, München, ca. 1990. Bei der Muse handelt es sich vermutlich um Klio, die für die Geschichtsschreibung zuständig war. Die Federn auf der Stirn sind Trophäen aus dem Wettstreit mit den Sirenen, den die Töchter des Zeus und der Mnemosyne für sich entscheiden konnten. Zur stilistischen Einordnung vgl. den Sarkophag der Sammlung Mazzarini im Palazzo Rospigliosi.

20

A fragment of a Roman sarcophagus showing a Muse holding a scroll, probably Klio, the muse of history. Late 3rd century A.D.

37


BRONZESKULPTUR

21

38


21

21 Geometrisches Bronzepferdchen. Lakonisch, 8. Jh. v. Chr. H 8,2cm, L 6,8cm. Stilisiertes, hochbeiniges Pferd mit horizontal gerippter Schnauze und sphärisch gewölbten Schenkeln auf einer rechteckigen Plinthe mit durchbrochenem Zick-Zack-Muster und Auskragung für den Schwanz. Schöne grüne Patina, linkes Vorderbein leicht eingedrückt. 25.000,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 - 1980. Vgl.: J.-L. Zimmermann, Les chevaux de bronze dans l‘art géométrique grec (1989) Taf. 29.73. Geometric bronze horse on openwork stand with spherical flanks. 8th century B.C. Green patina, intact.

22 Geometrisches Bronzepferdchen. Peloponnes (Argos?), 8. Jh. v. Chr. H 6cm, L 6,5cm. Stilisiertes, hochbeiniges Pferd mit zylindrischer Schnauze, aufgestellten, nach vorne gerichteten Ohren und leicht gewölbten Schenkeln. Schöne grüne Patina, rechtes Vorderbein mit Sprung, partiell Auflagen. 3.000,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Vgl.: J.-L. Zimmermann, Les chevaux de bronze dans l‘art géométrique grec (1989) Taf. 2.

22

Greek geometric bronze horse with spherical flanks and upright ears. 8th century B.C. Green patina, crack at one leg, but unrestored and complete.

39


23 Kouros mit angelegten Armen. Kampanisch(?), 6. Jh. v. Chr. H 9,3cm. Bronzevollguss. Stehende, nackte, männliche Figur mit übergroßem Kopf und langem, auf die Schultern hinabfallenden Haaren. Die Arme liegen fest an der Seite auf. Lindgrüne Patina, leichte Korrosionsspuren, komplett und intakt. 7.500,– Provenienz: Erworben 1974 - 1990 von Dr. Leo Mildenberg für die Sammlung R.G., Deutschland. Die Figur ist ikonographisch an den berühmten Vorbildern aus dem griechischen Mutterland orientiert, erweist sich aber durch verschiedene Abweichungen als Produkt einer Werkstatt am Rande der griechischen Welt. Auffällig ist, dass beide Beine nicht in der typischen Schrittstellung, sondern parallel stehen. Die Füße sind leicht nach unten geklappt, so dass die Figur nicht selbstständig steht und daher vermutlich entweder als Votiv niedergelegt wurde oder als Applik einen Gegenstand schmückte. Vgl.: The Art of the Italic Peoples. Ausstellung Genf (1994) 258 f. Kat.-Nr. 158-159. Bronze kouros with long hair falling down his neck. Both arms straight and close to the body. The legs are straight and parallel, too. Campanian(?), 6th century B.C. Bright green patina, traces of corrosion, intact.

24 Diskobol. Etruskisch, 2. Viertel 5. Jh. v. Chr. H 8cm. Bronzevollguss. Nackter Knabe mit langem Haar, das in einem Zopf um den Kopf gewickelt ist. Die gesenkte Rechte hält einen Diskus, während die Linke ausholend erhoben ist. Der Bildhauer hat versucht, den Jüngling in der Phase des Schwungholens darzustellen. Die Knie sind bereits gebeugt, die Füße berühren nur noch an Zehen und Ballen den Boden. Den ganzen Körper durchzieht eine gekrümmte Kompositionslinie, so dass die Schultern in starker Diagonale liegen. Die rechte Hand ist nur in Form einer Scheibe ausgeführt. Vermutlich war das Stück also Teil einer Gerätedekoration. Ein Parallelstück in Berlin stammt wohl aus der gleichen Werkstatt. Vermutlich schmückten solche Figuren die Deckel capuanischer Bronzeurnen. Exzellenter Stil, grüne Patina, intakt. 35.000,– Provenienz: Erworben 1974 - 1990 von Dr. Leo Mildenberg für die Sammlung R.G., Deutschland. Publiziert in: Italy of the Etruscans. Ausstellung Jerusalem (1991) 135 f. Kat.-Nr. 150. Das Parallelstück in Berlin in: Antikenmuseum Berlin (1988) 121 f. Nr. 10.

23

40

Etruscan bronze statuette of a discobolus with long hair gathered into a small bun and twisted around his head. The lowered right hand is holding the discus while he is trying to get momentum with his raised right arm. 2nd quarter 5th century B.C. Charming style, green patina, intact.


24

41


25

25 Gerüsteter Krieger. Umbrien, 5. Jh.v.Chr. H 21cm. Bronzevollguss. Ausschreitender Mann mit erhobener Rechten und leicht abgewinkelter Linken. Auf dem Kopf sitzt ein kappenartiger Helm mit hochgeklappten Wangenklappen. Den Oberkörper bedeckt ein mit zahlreichen eingeritzten Ornamenten bedeckter Brustpanzer, an dem unten drei Reihen von Pteryges angebracht sind. Die Unterschenkel werden von Beinschienen geschützt. Der Helmbusch war separat gefertigt und fehlt heute ebenso wie die Attribute in den Händen. Herrliche grüne Glanzpatina, linke Hand und Füße gebrochen. 12.000,– Provenienz: Erworben 1974 - 1990 von Dr. Leo Mildenberg für die Sammlung R.G., Deutschland. Vgl. I. Jucker, Italy of the Etruscans. Ausstellung Jerusalem (1991) 129 Kat.-Nr. 139; The Art of the Italic Peoples. Ausstellung Genf (1994) 246 Kat.-Nr. 143.

42

25

Umbrian bronze statuette of a warrior. 5th century B.C. Striding figure wearing a helmet with cheekpieces upturned, a cuirass with fine incised decor and three rows of flaps and greaves. Spear (in the right) and shield (in the left) missing. Feet and left hand broken. Plume had been worked separately and is missing. Superb green patina.

26 Italische Bronzefigur. 8. - 7. Jh. v. Chr. Bronzevollguss, H 11,7cm. Figur eines nackten, stämmigen Mannes mit kurzer, kappenartiger Frisur. Die Arme sind stark verkürzt und abgestreckt. Bemerkenswert ist die Gestaltung der Rückseite, der der Künstler mit prägnant ausgebildeten Schulterblättern und Gesäß offenbar mehr Aufmerksamkeit widmete als der Vorderseite. Grünbraune Patina, intakt. 2.500,–


26

26

Provenienz: Erworben 1974 - 1990 von Dr. Leo Mildenberg für die Sammlung R.G., Deutschland. A bronze figure of a sturdy naked man with short arms. Italian, ca. 8th - 7th century B.C. Green and brownish patina, excellent condition, intact.

27 Krieger mit Lendenschurz. Etruskisch, 1. Hälfte 6. Jh.v.Chr. H 10,5cm. Bronzevollguss. Jüngling mit vorgestreckten Armen und breitbeinigem Stand. Er trägt einen Lendenschurz mit plastischen Säumen und einen Helm mit auskragendem Nackenschutz. Die obere Hälfte des Helms ist in der Art nach hinten gekämmter Haare gerippt. An den beiden vertikal gehaltenen Händen befinden sich Reste der angenieteten Waffen, vermutlich Schild und Schwert. Die Figur steht auf einer runden Standplatte, die ihrerseits mit zwei Nägeln auf einem anderen Gegenstand befestigt war. Rotbraune Patina, abgesehen von den fehlenden Attributen intakt. 3.000,– Provenienz: Erworben 1974 - 1990 von Dr. Leo Mildenberg für die Sammlung R.G., Deutschland. Vgl. M. Torelli (Hrsg.), The Etruscans. Ausstellung Venedig (2000) 621 Kat.-Nr. 272-274 (und Titelbild). Zum Helm vgl. 561 Nr. 67. Etruscan bronze statuette of a warrior. 1st half 6th century B.C. The figure is holding his hands in front. Traces of nails show that he originally was equipped with shield and sword or spear. On his hips loincloth with relief hems. His head is covered with a cap helmet with incised lines. Charming style, green patina, intact.

27

43


28 Nuraghisches Idol. Sardinien, 8. - 7. Jh. v. Chr. Bronzevollguss, H 10,4cm. Figur eines Mannes mit gehörntem Helm mit hochgeklapptem Visier. Schwert, Köcher und eine Keule sind auf den Rücken geschnallt. Über die Brust hängt ein breites Band herab, das in einem abgesetzten Quadrat endet. Auf der linken Schulter liegt ein Stab, vermutlich der Rest eines Schwertes, auf. Grüne Patina, Beine, Arme, Horn des Helms und Objekt an der linken Schulter gebrochen. 3.000,– Provenienz: Deutsche Privatsammlung. Erworben im Schweizer Kunsthandel durch L. Mildenberg in den 1970er/1980er Jahren. Vormals Slg. Rosenbaum. Bei Gorny & Mosch 218, 2013, 16. Vgl.: The Art of the Italic Peoples from 3000 - 300 B.C. Ausstellung Genf (1993-1994) 383 ff. Nuraghic bronze figure of a warrior with horned helmet carrying sword, quiver and club on his back. On his left shoulder a staff, probably the rest of another sword. Sardinia, 8th - 7th century B.C. Green patina, legs, arms, horns at the helmet and object on left shoulder broken.

29 Brettartiges Idol. Mittel- oder Süditalien, 10. - 8. Jh. v. Chr. H 9,3cm. Bronzevollguss. Stehende, nackte, männliche Figur mit zapfenförmigem Kopf mit Kappe. Die Arme sind nur als Verbreiterung oberhalb der Hüften erkennbar. Am Körper sind nur die Brustwarzen, das Geschlecht und das Gesäß plastisch modelliert. Zehen und Finger sind geritzt. Lindgrüne Patina, komplett und intakt. 8.000,– Provenienz: Erworben 1974 - 1990 von Dr. Leo Mildenberg für die Sammlung R.G., Deutschland. Bronze idol depicting a bearded man wit cap. The body is flat and shows only the nipples, genital and buttocks. Toes and fingers are incised. Central or Southern Italy, 10th - 8th century B.C.

30 Italische Bronzefigur. Etruskisch(?), 7. Jh. v. Chr. H 9,5cm. Stark stilisierte Figur eines stehenden, ithyphallischen Mannes. Die Arme hängen herab, die Hände sind waagerecht nach vorne gestreckt, um einen Gegenstand zu tragen. In den Füßen befinden sich senkrechte Befestigungslöcher. Grüne Patina, Finger der linken Hand gebrochen. 4.500,– Provenienz: Erworben 1974 - 1990 von Dr. Leo Mildenberg für die Sammlung R.G., Deutschland. Die Figur war wohl an einem Gerät angebracht. Stil und Technik erinnern an Figuren auf einem Bronzedeckel in Ancona: Die Picener. Ein Volk Europas. Ausstellung Frankfurt (1999-2000) 90 Abb. 64,250 Kat.-Nr. 433. Vgl. auch: The Art of the Italic Peoples. Ausstellung Genf (1993-1994) 261 Kat.-Nr. 162. 28

44

Figure of a standing ithyphallic man with arms hanging down. The hands are stretched forward probably to hold an object. Italian, 7th century B.C. Green patina, excellent condition, fingers of the left hand broken.


29

30

45


31

31 Etruskische Kore. Mittelitalien, ca. 480 - 460 v. Chr. H 9,4cm. Bronzevollguss. Vollplastische Mädchenfigur in einem langen, enganliegenden Kleid. Die Rechte ist geöffnet und leicht weggestreckt, die Linke umfasst einen Gewandzipfel am Oberschenkel. Das Haar wird größtenteils von einem breiten, mehrfach umgeschlungenen Haarband bedeckt, das nur die Kalotte und das in parallelen Wellenlinien herabfallende Schläfenhaar offen lässt. Grüne Patina, Korrosionsspuren. 4.500,– Provenienz: Erworben 1974 - 1990 von Dr. Leo Mildenberg für die Sammlung R.G., Deutschland. Bei Gorny & Mosch 222, 2014, 37. Trotz der archaischen Gesamterscheinung wird die elegante Figur wohl schon in der Zeit der griechischen Hochklassik entstanden sein. Darauf verweist vor allem die strenge Frisur, die an Vorbilder des griechischen „Strengen Stils“ erinnert. Etruscan bronze figurine of a kore wearing a long, tight-fitting dress. The hair is mostly covered by a broad ampyx. Central Italy, about 480 - 460 B.C. Green patina, traces of corrosion.

46

31

32 Etruskischer Kouros. Mittelitalien, Ende 6. Jh. v. Chr. H 7,5cm. Bronzevollguss. Vollplastische Figur eines muskulösen, nackten Jünglings mit leicht vorgesetztem linken Bein. Beide Arme sind gerade nach unten gestreckt, die fest geschlossenen Hände liegen an den Oberschenkeln auf. Das lange Nackenhaar fällt über die breiten Schultern herab, während die Stirn kurze, parallele Strähnchen rahmen. Der Kouros steht auf einer runden Standplatte. Herrliche grüne Patina, Korrosionsspuren, intakt. 2.500,– Provenienz: Erworben 1974 - 1990 von Dr. Leo Mildenberg für die Sammlung R.G., Deutschland. Zum Stil vgl.: Die Welt der Etrusker. Ausstellung Berlin (1988) S. 205 Kat.-Nr. B 8.11. Etruscan bronze figurine of a kouros. A young, naked man standing on a round base with broad shoulders, powerful muscles and long, wavy hair. The hands are pressed at his thighs. Central Italy, late 6th century. Attractive green patina, traces of corrosion, intact.


32

33 Venus. Römische Kaiserzeit, Letztes Drittel 1. Jh. n. Chr. Bronzehohlguss, H 25cm. Statuette der nackten Venus mit etwas zurückgesetztem, rechten Spielbein und einer Handgirlande in der angewinkelt erhobenen Rechten. Die gesenkte Linke war mit ausgestreckten Fingern auf einen unbestimmten Gegenstand, vermutlich einen Schild, gestützt. Der Kopf ist leicht nach links gewandt. Im Haar, das in der Art flavischer Frauenporträts frisiert ist, sitzt ein großes Diadem mit Zinnen. Schöne, matte, dunkelgrüne Patina, Restaurierung im Bereich des Bauches. 15.000,–

33

Provenienz: Ex Slg. De Clercq, Paris 1836 - 1901 (publiziert im Katalog der Bronzen Teil III Lot 95); danach Slg. N.K., Paris & Genf, seit 1965. Bronze figure of Venus holding a garland. The hair is arranged in the manner of flavian female portraits and crowned by a large diadem. Roman Imperial Period, last quarter 1st century A.D. Attractive green patina, restored crack at the right ankle.

47


34 Asklepios. Römische Kaiserzeit, 1. - 2. Jh. n. Chr. Bronzevollguss. H 15,4cm. Statuette des bärtigen Heilgottes, der sich mit der gesenkten Rechten auf einen schlangenumringelten Stock stützt. Die locker auf den Rücken gelegte Linke bleibt unter dem Mantel verborgen, der über die linke Schulter sowie Hüfte gelegt ist und Brust und Bauch frei lässt, den Unterkörper aber bedeckt. Auf antiker, zylindrischer Rundbasis mit Schmuckprofilen. Herrliche dunkelgrüne Patina, intakt. 7.500,– Provenienz: Ex Sammlung B.K., München, seit den 1990er Jahren. Bronze figurine of Asklepios leaning on a staff entwined by a snake. On cylindrical antique pedestal decorated with kymatia. Roman, 1st - 2nd century A.D. Green patina, excellent style, intact.

35 Mars (oder Romulus). Römische Kaiserzeit, 2. Jh. n. Chr. Bronzevollguss, H mit Sockel 14,5cm. Nackter, nur mit einer flatternden Bauchbinde (cingulum) und einem hochgeschobenem korinthischen Helm bekleideter Kriegsgott in leichtem Laufschritt. Beide, leicht angehobenen Hände hielten heute verlorene Gegenstände. Augen und Brustwarzen waren in anderem Metall eingelegt. Die profilierte Basis ist nicht fest mit der Skulptur verbunden. Atemberaubender Stil! Herrliche, olivgrüne Samtpatina! Oberteil des Helmbusches gebrochen, sonst nur kleinere Kratzer. 3.500,–

34

48

Provenienz: Aus der Sammlung G.T. bei München, 1990er Jahre. Der Typus ist unter anderem von römischen Münzen bekannt (z.B. Trajan RIC 337; Caracalla als Caesar RIC 11, Alexander Severus RIC 481). Dadurch sind auch die verlorenen Attribute unseres Stückes eindeutig benennbar. Die Linke hielt ein geschultertes Tropaeum, die Rechte einen Speer. Der jugendliche Kämpfer wird wahlweise als Mars oder als Romulus bezeichnet. Letzterer hatte die Waffen des gegnerischen Heerführers Acron eigenhändig im Zweikampf erbeutet und damit die spolia opima errungen, was nur ganz wenigen Feldherren gelang. Das umgebundene cingulum kennzeichnet den Krieger außerdem als Heerführer. Münzen des Caracalla bezeichnen die Figur allerdings als Mars Ultor, so dass die Benennung wohl offen bleiben muss.


Bronze figure of naked Mars or Romulus wearing a mantle across his belly (cingulum) and a corinthian helmet. The right hand originally held a spear, the other hand a tropaeum. Roman Imperial Period, 2nd century A.D. Excellent preservation, phantastic olive green, smooth patina! Top part of the crest broken, otherwise tiny scratches. Base loose.

36 Reitender Eros. Römische Kaiserzeit, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 13cm. Mit gespreizten Beinen sitzender, wohlgenährter und pausbackiger Eros mit erhobener Rechten. Die leicht geöffneten Hände hielten ursprünglich separat gefertigte Attribute. Grüne Patina, einzelne Finger und rechter Fuß gebrochen. Der separat gefertigte rechte Flügel fehlt, der linke ist partiell verbogen und an den Spitzen ausgebrochen. 4.500,– Provenienz: Erworben 1974 - 1990 von Dr. Leo Mildenberg für die Sammlung R.G., Deutschland. Bei Gorny & Mosch 222, 2014, 51. Vgl. The Gods Delight. Ausstellung Cleveland (1989) 339 f. Kat.-Nr. 72. Bronze figure of a chubby, child-like Eros in the pose of a rider. Roman Imperial Period, 1st - 2nd century A.D. Attractive green patina, some fingers and right foot broken. Separately worked left wing missing. Right wing partially bent and with some feathers missing.

35

36

36

49


37

37 Ausschau haltender Satyr. Römische Kaiserzeit, 2. Jh. n. Chr. Bronzevollguss, H 13cm. Stehender Satyrknabe, der mit der erhobenen Rechten seine Augen beschirmt. Ein an der linken Schulter verknotetes Pantherfell fällt weit über die linke Körperseite hinab. Die leicht angehobene Rechte hielt wohl ursprünglich ein Wurfholz. Schöne grüne Patina, linker Fuß und zwei Finger der linken Hand gebrochen. 7.000,– Provenienz: Aus der Sammlung B.H., New York, erworben in den späten 1980er Jahren. Bei Gorny & Mosch 222, 2014, 59. Bronze figurine of a young satyr shading his eyes with his right. A panther´s skin knotted at his right shoulder is covering most of the left side of his body. The slightly raised left hand probably held a lagobolon. Roman Imperial Period, 2nd century A.D. Green patina, left foot and two fingers of the left hand broken.

38 Merkur. Römisch, 2. Jh. n. Chr. Bronzevollguss, H mit Sockel 12cm. Nackter, stehender Merkur mit geflügeltem Petasus und einem Geldbeutel in der Rechten sowie Caduceus und herab50

37

fallendem Mantel in der Linken. Auf antiker, profilierter Basis. Exzellente Erhaltung! Herrliche braungrüne Patina, intakt. 3.500,– Provenienz: Ex Sammlung D.T., erworben vor 1994. Bronze figure of naked Mercury with winged petasus, purse, caduceus and long mantle falling down the right hand. Roman Imperial Period, 2nd century A.D. Auburn and dark green patina, intact. Excellent preservation!

39 Merkur. Römische Kaiserzeit, 1. Hälfte 2. Jh. n. Chr. Bronzevollguss, H 10,5cm. Der Götterbote als Gott der Händler mit Schultermantel, Geldbeutel, Caduceus sowie geflügeltem Petasos. Rotbraune Patina, Geldbeutel, Spitzen des Caduceus und Zehen rechts gebrochen. 2.500,– Provenienz: Aus dem Bestand der Galerie „Alte Römer“ Hamburg, erworben 2015 in einem deutschen Auktionshaus.


39

38

Mercury with purse and caduceus. Roman Imperial Period, 1st half 2nd century A.D. Auburn patina, purse, tips of the caduceus and right toes broken.

40 Athlet aus Silber. Griechisch, 5. - 4. Jh. v. Chr. H 9,2cm. Nackter, kontrapostisch stehender Jüngling mit waagerecht vorgestreckter Linken, die wohl urspünglich eine Phiale hielt, und erhobener Rechten, in der ein Spendegefäß zu denken ist. Korrosionsspuren, rechter Arm gebrochen. 3.000,– Provenienz: Erworben 1974 - 1990 von Dr. Leo Mildenberg für die Sammlung R.G., Deutschland. Silver figure of a naked young man with his hair adorned with a taenia. The right is raised, probably pouring a fluid in a phiale, which originally was held in his left hand. Greek, 5th - 4th century A.D. Traces of corrosion, right lower arm broken.

40

51


41

41 Komischer Schauspieler. Griechenland, 4. Jh. v. Chr. Bonzevollguss, H 8,7cm. Bronzefigur eines Dieners mit ausgestopftem Wams und grotesker Maske mit angehobenen Armen. In den ausgebreiteten Händen balancierte er separat gefertigte Gegenstände, die heute fehlen. Herrliche grüne Patina, Glied gebrochen. 4.000,– Provenienz: Erworben Galerie Segredakis, Paris, 1970er Jahre; bei Gorny & Mosch 198, 2011, 25. Mit französischem Antikenpass. Vgl.: D.G. Mitten - S.F. Doeringer, Master Bronzes from the Classical World, The Fogg Art Museum (1967) 120 f.; T.B.L. Webster, Monuments Illustrating Old and Middle Comedy (1971) 41 Abb. 159. Bronze figure of a comic actor (‚servant‘). Greece, 4th century B.C. Excellent, appealing patina, penis broken, separately worked objects, originally held in his hands, missing.

42 Statuette eines Schauspielers. 3. Jh. v. Chr. - 1. Jh. n. Chr. Bronzevollguss, H 7,2cm. Schaupieler der Neuen Komöde mit ausgestopftem Wams und über die linke Schulter getragener Chalmys. Die Rechte ist deklamierend erhoben. Grüne Patina, rechter Fuß gebrochen. 3.500,– 52

Provenienz: Ex englischem Privatbesitz D.M., erworben 2004 von Privat. Bronze figure of an actor of the New Comedy. 3rd century B.C. - 1st century A.D. Green patina, right foot broken.

43 Kämpfender Pygmäe. Römische Kaiserzeit, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 6,5cm. Bronzevollguss. Nackt, muskulös, mit kurzen Beinen, kurzem Haar mit zurückweichendem Ansatz und zotteligem Bart. Mit energischem Blick zielt er auf ein unten vor ihm befindliches Objekt, auf das er, weit zurückgelehnt, mit einer Keule in der Rechten zum Schlag ausholt. Über den linken Unterarm fällt ein Gewandstück herab. Guter Stil! Schöne schwarzgrüne Patina, linker Unterarm gebrochen. 7.500,– Provenienz: Erworben 1974 - 1990 von Dr. Leo Mildenberg für die Sammlung R.G., Deutschland. Davor Sammlung Moretti. Bei Gorny & Mosch 222, 2014, 61. Roman bronze figure of a naked pygmy. The short-leged, bearded man is shown in a fighting pose striking out with a little club behind his head. 1st 2nd century A.D. Dark patina, left arm broken below the elbow. Excellent style!


42

43

43

53


44

44

44 Gladiator. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. Bein. H 6,7cm. Gerätegriff in Form eines Secutors in Angriffsstellung mit vorgehaltenem, ornamental verzierten, rechteckigen Schild, kurzem Schwert in der Rechten und glattem Helm mit Mittelgrat. Herrliche, detailreiche Arbeit! Basis partiell bestoßen, linke Fußspitze fehlt, restaurierter Bruch am Schild. 5.000,– Provenienz: Ex Slg. S. & T. A., München, 1990er Jahre. Bei Gorny & Mosch 128, 2003, 72. Der Secutor („der Verfolger“) wurde vor allem als Gegner des mit Netz und Dreizack bewaffneten Retiarius eingesetzt. Diesem Gegner ist der glatte Helm angepasst, in dem sich das Netz des Retiarius nicht verfangen konnte. Zum Gladiatorentyp s. Caesaren und Gladiatoren. Ausstellung Hamburg (2000) 69 ff.

45

54

Bone (probably buckhorn) handle in form of a gladiator (secutor) attacking, covered by his large rectangular shield. The helmet resembles the head of a fish. Very detailed work. Edges of the base broken, shield reattached, tip of the left foot missing.

45 Archaischer Löwe. Griechenland, letztes Viertel 6. Jh. v. Chr. Bronzevollguss. L 8,5cm, H 4,5cm. Gefäßaufsatz in Form eines kauernden Löwen mit hochgeschlagenem Schwanz und n. r. gewandtem Kopf. Patina, intakt. 2.500,– Provenienz: Aus Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren. Greek archaic lion vessel attachment. Last quarter 6th century B.C. Patina, intact.


46

46 Greifenprotome. Um 600 v. Chr. Bronzehohlguss. H 18,5cm. Dreifußkesselaufsatz in Form eines Greifenkopfes mit S-förmig geschwungenem Hals, aufgerissenem Schnabel und Dorn auf der Stirn. Die Oberfläche ist in Kaltarbeit mit Schuppen überzogen. Schöne grüne Patina, Dorn gebrochen, Randausbruch an der Tülle. 20.000,– Provenienz: Ex Sammlung N.P., U.S.A., 1980er Jahre. Vgl.: C. Rolley, Die griechischen Bronzen (1984) 72 Abb. 52. Bronze head of a griffin with curved neck, open beak and vertical ears and thorn. Surface covered with incised scales. Early Archaic, about 600 B.C. Attractive green patina, thorn and part of the rim broken.

46

55


47

47 Büsten-Balsamarium. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 18,6cm (mit Henkel 23,8cm). Bronzenes Gefäß in Form einer Büste, die auf einer profilierten Basis steht. Dargestellt ist ein bartloser Knabe mit vollem, schulterlangen Haar und Halskette mit bulla. Der Kopf ist leicht nach links gewandt. Der omega-förmige Henkel ist vegetabil ausgestaltet. Herrliche, schwarzgrüne Patina, vollständig und intakt. 7.000,– Provenienz: Ex Sammlung B.K., München, seit den 1990er Jahren.

56

Die Verwendung der sogenannten Balsamaria ist umstritten. Für Flüssigkeiten wie Öle etc. scheint das Gefäß mit dem nicht dicht schließenden Deckel ungeeignet. Die meist raue, unebene Innenseite ist auch für Salben wenig zweckmäßig. Vermutlich hat man in diesen Geräten Weihrauch aufbewahrt. s. dazu R. Fleischer, Die römischen Bronzen aus Österreich (1967) 136; P. Goessler, Antike Büstengefäßchen aus Metall, in: Antike Plastik, Festschrift W. Amelung zum 60sten Geburtstag (1928) 75 ff. Bronze balsamarium in form of a bust of a boy with long hair and necklace. Roman, 2nd - 3rd. century A.D. Complete and intact.


51 Detail

48

48 Büste des Mars. Römische Kaiserzeit, 2. Jh. n. Chr. Bronzevollguss, H 20cm. Wagenaufsatz mit dem Oberkörper des jugendlichen Mars mit Brustpanzer, Cingulum und Pteryges. Auf dem Kopf ein pseudo-korinthischer Helm mit prächtigem Helmbusch. Die Rechte ist erhoben, der linke Arm angewinkelt. Rückwärtig Haken. Schöne dunkelgrüne Patina, intakt. 3.500,– Provenienz: Aus der Sammlung G.T. bei München, 1990er Jahre. Waggon applique in the form of youthful Mars wearing cuirass and pseudocorinthian helmet. Roman Imperial Period, 2nd century A.D. Impressive large piece, green patina, intact.

49

49 Büstengewicht. Frühbyzantinisch, 6. - 7. Jh. n. Chr. H 12,3cm. Mit Blei verfüllter Bronzehohlguss. Gewicht in Form einer Athenabüste mit bebuschtem Helm und Panzer auf einer konischen Basis. Dunkelgrüne Patina, Boden fehlt. 4.000,– Provenienz: Aus dem Kunsthandel in München, erworben vor 2000. Vgl. N. Franken, Aequipondia. Figürliche Laufgewichte römischer und byzantinischer Schnellwaagen (1994) S. 184 bes. Kat.-Nr. CB 18 mit Taf. 106. Steelyard weight in form of a bust of Athena. Early Byzantine, 6th - 7th century A.D. Bottom is missing, attractive green patina.

57


50 Applik mit Gorgoneion. Römisch, 3. Jh. n. Chr. Bronzevollguss, ø 10cm. Einseitig gestaltete Bronzescheibe mit einem frontalen Gorgoneion. Auf dem Hintergrund florale Ornamente in Kaltarbeit und drei Befestigungslöcher. Dazu eine Scheibe als Rahmen. Herrliche grüne Patina, intakt (die Rahmenscheibe mit Randausbrüchen). 7.500,– Provenienz: Ex Sammlung R.W., U.S.A., 1970er Jahre. Roundel with frontal Gorgo´s head. Plus a separate framing disk. Roman Imperial Period, 3rd century A.D. Phantastic green patina, intact.

50

51 Silenskopf. Griechisch, spätes 6. bis frühes 5. Jh. v. Chr. H 11cm. Große Henkelattasche mit dem Kopf eines bärtigen Silens in flachem Relief und zwei Ösen oben. Herrliche Patina, intakt. 2.800,– Provenienz: Ex Sammlung Dr. S.N.S. (gest. 1941), die in den 1920er Jahren zusammengestellt wurde. 1988 - 2014 in österreichischer Privatsammlung D.N. Bei Gorny & Mosch 227, 2014, 31. Vgl. J. Settgast, Von Troja bis Amarna: The Norbert Schimmel Collection (Mainz 1978) Nr. 35. Large applique in form of the head of bearded Silenos. Greek, late 6th - early 5th century B.C. Appealing patina, intact.

51

52 Beschlag mit Silenskopf. Etruskisch, 5. Jh. v. Chr. H 7,5cm, B 6,1cm. Halbovales getriebenes Bronzeblech mit Nietlöchern und Nietresten, wohl von einem Lederriemen. Details in Kaltarbeit. Auf der Oberseite in flachem Relief der prachtvolle Kopf eines bärtigen Silens mit einem Blattkranz umgeben von fein ziselierten Ranken. Prachtvoller Stil sowie herrliche Malachitpatina! Leichte Korrosionsspuren, komplett und intakt. 2.500,– Provenienz: Erworben 1974 - 1990 von Dr. Leo Mildenberg für die Sammlung R.G., Deutschland.

52

58

Shallow bronze relief, probably a strap ending with a gorgeous head of Silenos with tremendous beard, animal ears and wreath surrounded by finely incised tendrils. Etruscan, 5th century B.C. Intact. Beautiful style and attractive malachite patina!


GERÄTE

53

53 Deckel eines etruskischen Klappspiegels. 3. Jh. v. Chr. ø 15cm. Deckel eines runden Klappspiegels mit appliziertem Relief. Auf der Innenseite gedrehte, konzentrische Ringe. Das separat gefertigte Relief umschließt ein Fischgrätrahmen, der oben von einem Rautenmuster unterbrochen ist, wie es für etruskische Arbeiten typisch ist. Das Bildfeld füllt eine Dreiergruppe, deren zentrale Gestalt der trunkene Dionysos ist, der – selbst nicht mehr in der Lage, sich auf den Beinen zu halten – von einem adoleszenten, nackten Eros gestützt wird. Dionysos ist nackt, abgesehen von einem nur noch in der linken Armbeuge liegenden Gewand, das den Körper aber im Hintergrund umfängt. Beiden voran schreitet eine in wallende Gewänder gekleidete Mänade, die die Saiten einer Kithara rührt. Grüne Patina, Schließmechanismus fehlt. 11.000,–

Provenienz: Deutsche Privatsammlung. Erworben im Schweizer Kunsthandel durch L. Mildenberg in den 1970er/1980er Jahren. Publiziert in: I.Jucker, Italy of the Etruscans. Ausstellung Jerusalem (1991) 116 f. Kat.-Nr. 126; Galerie Nefer. Ancient Art 3, 1985, Nr. 11; D. Willers, Vom Etruskischen zum Römischen. Noch einmal zu einem Spiegelrelief in Malibu, The J.Paul Getty Museum Journal 14, 1986, 21 ff. Abb. 9; I. Jucker, Bemerkungen zu einigen etruskischen Klappspiegeln, RM 95, 1988, Taf. 2,2. Ein Parallelstück wohl aus der gleichen Werkstatt in: N. Thomson de Grummond, A Guide to Etruscan Mirrors (1982) Abb. 18. Lid of an Etruscan bronze mirror with a relief depicting the drunken Dionysos leaning on the young Eros. Both are accompanied by a maenad dressed in long, waving clothes and playing the kithara. 3rd century B.C. Green and auburn patina. Closing device partially missing. Published several times in the 1980ties!

59


54 Bügelhenkel mit Gorgoneia. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. B 9,8cm, H 12,8cm. U-förmiger Bronzevollgusshenkel (von einer Hydria?) mit profiliertem, vegetabil verzierten Bügel mit Silber­ einlagen. Die beiden Attaschen bestehen aus Schlangen umzüngelten Gorgonenhäuptern mit wallenden Haaren und Kopfflügeln. Herrliche dunkelgrüne Patina, am Bügel Korrosionsspuren, Ränder der Attaschen ausgebrochen. 6.500,– Provenienz: Deutsche Privatsammlung R.G. Erworben im Schweizer Kunsthandel durch L. Mildenberg in den 1970er/1980er Jahren. A lavishly decorated bronze handle (probably of a hydria) with silver inlays and two gorgoneia at the attachment. Marvelous style, appealing dark green patina, traces of corrosion, edges of the attachments broken.

54

55 Eiserner Klappstuhl. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Maße der Rahmenelemente: B 37cm, H 58cm. Stuhl vom Typ Weißenburg mit rechteckigen Rahmenelementen. Die vordere Querstrebe ist in der Mitte unterbrochen, wobei die vorstehenden Strebenteile von S-förmigen Diagonalstreben gestützt werden. An den oberen Holmüberständen bronzene, zapfenförmige Verschlusskappen, ebenso an den Scharnieren. Fachmännisch restauriert und wieder zusammengesetzt. 8.500,– Provenienz: Ex Nachlass Simon Graf von Wimpffen (gest.1925). Vgl. C. Miks, Relikte eines frühmittelalterlichen Oberschichtgrabes, Jahrbuch des römisch-germanischen Zentralmuseums Mainz 56, 2009, 435 f.

55

Iron folding chair of the Weißenburg type. Roman, 1st - 3rd century A.D. The upper, frontal horizontal bar open at the middle. All endings and crosspoints decorated with conical bronze. Professionally restored and reassembled.

60


56 Römischer Messingbarren. 1. Jh. n. Chr. 14,4kg. H 154cm, B 14,5, T 1cm. Brettartiger Barren mit abgerundeten Ecken, glatter Oberseite und unregelmäßig quergerillter Unterseite. Auf der glatten Seite dreimal gestempelt mit C PETRON HERME. Intakt. 35.000,– Provenienz: Ex Saammlung G.S., Rheinland, seit den 1970er Jahren. Ein ähnliches, aber viel kleineres Stück aus Colchester in: Britannia II (1971) 295 Nr. 40; R. Niblett, Sheepen: an early Roman industrial site at Camulodunum. Council for British Archaeology 57, 1985, Kat.-Nr. 112 Taf. 18 a-b (Microfiche); J. Musty, A brass sheet of first century A.D. date from Colchester (Camulodunum). Antiquaries Journal 55, 1975, 409-411; RIB 2407.1. Bei dem Stempelnden handelt es sich dem Namen nach um einen Freigelassenen. Large brass ingot. Back side stamped three times with C PETRON HERME. Roman, 1st century A.D. Intact.

56

56 Ausschnitt

61


57

57 Griechischer Kalathos. Hellenistisch, 3. Jh. v. Chr. H 27cm, ø 26cm. Bronzeeimer mit leicht eingezogener Wandung. An der Lippe ein plastischer Eierstab, darunter ein lesbisches Kymation mit Silbereinlagen. Am Fuß ebenfalls ein lesbisches Kymation. Die beiden Omega-förmigen Henkel mit Zapfen an den umgebogenen Enden sind in kleine Ringe mit dazwischenliegenden Palmetten eingehängt. Herrliche dunkelgrüne Patina, aus Fragmenten wieder zusammengesetzt mit kleineren Ergänzungen. 30.000,– Provenienz: Ex Sammlung A.B., München, seit 1985. Greek two-handled bronze kalathos with slightly concave walls. Hellenistic, 3rd century B.C. The rim is decorated with egg-and-dart above a lesbian kymation with silver inlay. Reassembled with few filled up areas. Attractive, shining green patina.

62

57


58

58 Situla mit Ausguss in Löwenkopfform. Griechisch, 4. Jh. v. Chr. Getriebenes Bronzeblech, H ohne Henkel 25cm. Birnenförmiger Corpus mit Standring und drei zusätzlichen Füßchen. Oben am Rand zwei Attaschen, eine davon hat gleichzeitig die Funktion des Ausguss (innen mit Sieb) u. die Form eines Löwenkopfes. Die gegenüberliegende Attasche ist als Silenskopf gestaltet, der eine Binde trägt, unter der Blätter hervorlugen. An den Attaschen zwei Bügelhenkel mit profilierten Enden. Grüne Patina, fachmännisch restauriert (Innenseite stabilisiert, aber größtenteils komplett). 12.000,–

Provenienz: Aus der Sammlung R.W., USA, erworben in den 1970er Jahren.

58

Greek bronze situla with spout in form of lionhead and an opposite applique in form of a wreathed head of a bearded Silenos. 4th century B.C. Green patina, professionally restored (stabilized from inside, but almost complete).

63


59 Bronzener Handspiegel. Griechenland, 4./3. Jh. v. Chr. ø 11,4cm. Aphrodite links streckt ihre Arme einem Jüngling im Hüftmantel rechts entgegen, der einen Arm zum Kopf hebt. Beide Figuren stehen auf einer Standlinie, darunter zwei Doppelspiralen. Grüne Patina, winziges Randfragment fehlt. 1.200,– Provenienz: Ex Sammlung B.H., München, seit den 1990er Jahren. Bronze mirror with Aphrodite and a cloaked youth. Greek, 4th/3rd century B.C. Green patina, tiny fragment of the rim missing.

59

60 Illyrischer Helm (Typ III). Zweite Hälfte 6. Jh. v. Chr. H 29m. Bronze. Helm mit zwei erhabenen, über die Kalotte laufenden Rippen und spitzwinkeliger Einziehung zwischen Wangenschirm und Nackenschutz. Exzellente Erhaltung! Grüne und kastanienbraune Patina, einige kleinere restaurierte Brüche, aber fast komplett mit wenigen Ergänzungen. 30.000,– Provenienz: Aus U.S.-amerikanischer Privatsammlung B.L. Law, Phoenix, seit den 1990er Jahren. Bronze helmet of Illyrian type III. 2nd half 6th century B.C. Green and auburn patina, only few restored cracks, almost complete. Excellent condition!

61 Sieb. Etrurien, 1. Drittel 5. Jh. v. Chr. L 27cm. Sog. Blasensieb mit flachem Teller mit niedriger, nach innen gewölbter Wandung u. einem blasenförmigen Sieb. Die Sieböffnung ist mit einer sechsblättrigen Rosette verziert. Auf dem flachen Griff sind eine nach rechts eilende Frauengestalt und mehrere Binden graviert. Schöne malachitgrüne Patina, intakt. 5.500,– Provenienz: Erworben bei Jean-Philippe Mariaud de Serres, Paris 1996, danach belgische Privatsammlung. Vgl. Die Etrusker von Villanova bis Rom. Ausstellung München (2015) 244 Abb. 5.90 Kat.-Nr. 424. (wohl aus der gleichen Werkstatt). 61

64

Etruscan bronze wine sieve decorated with a sixpetaled rosette in the center and a running maiden on the handle. 1st third 5th century B.C. Beautiful green patina, intact.


60

65


62 Olpe. Etrurien, 1. Hälfte 5. Jh. v. Chr. H 20cm. Bronzekanne mit bikonischem Corpus, flachem Boden und trichterförmiger Mündung. Der profilierte Stabhenkel endet unten in einem Tierbein. Schöne malachitgrüne Patina, intakt. 3.000,– Provenienz: Erworben bei Jean-Philippe Mariaud de Serres, Paris 1996, danach belgische Privatsammlung. Etruscan bronze olpe with biconical body and trumpet-like spout. The handle is decorated with a foot of an animal. 1st half 5th century B.C. Beautiful green patina, intact.

63 Kantharos. Griechisch, frühes 3. Jh. v. Chr. H 12cm, ø ohne Henkel 9,2cm, mit Henkeln 18,5cm. Bronze. Tulpenförmige Schale mit weit auskragender Mündung, zwei zierlichen, weit ausschwingenden Henkeln, die oben in dreieckigen Griffplatten enden u. einem hohen, mehrfach profilierten Fuß. Kastanienbraune Patina, restaurierte Sprünge, Fuß und Henkel wieder angesetzt. 4.000,– 62

Provenienz: Bei Gorny & Mosch 210, 2012, 433. Vgl.: E. Zimi, Late Classical and Hellenistic Silver Plate from Macedonia (2011) 212 Kat.-Nr. 59. Bronze tulip-shaped bronze kantharos with elegant looped handles with triangular thumb-rest on top. Greek, early 3rd century B.C. Auburn patina, restored cracks, foot and handles reattached.

64 Silberkantharos. Hellenistisch, 2. - 1. Jh. v. Chr. H 11,6cm, ø mit Henkeln 15cm. Mastoide Schale mit separat gefertigtem, schlanken, fein profilierten Fuß. Unterhalb der Lippe konkave, von Profilen begrenzte Einziehung. Von den vertikal profilierten Bandhenkeln ist einer mit gravierten Ornamenten verziert, der andere, der vermutlich eine antike Reparatur darstellt, glatt. Fuß wieder angesetzt, verfüllter Ausbruch. 9.000,– 63

66


Provenienz: Aus deutscher Privatsammlung, danach seit den 1990ern Sammlung K.C. Vgl.: Silver for the Gods. Ausstellung Toledo (1977) 100 Kat.-Nr. 56 f. Silver mastoid kantharos with two handles. Mastoid bowl on low foot with turned profiles. Hellenistic Period, 2nd - 1st century B.C. Filled up hole, foot reattached, one handle obvioulsy an ancient repair.

65 Silberkantharos. Hellenistisch, 2. - 1. Jh. v. Chr. H 9cm, ø mit Henkeln 13,5cm. Halbovoide Schale mit separat gefertigtem, zweiteiligen Fuß. Die profilierten Bandhenkel mit zusätzlicher Daumenrast und rautenförmiger unterer Attasche. Fuß wieder angesetzt, fachmännisch restaurierte Risse, aber fast komplett. 8.000,–

64

Provenienz: Aus deutscher Privatsammlung, danach seit den 1990ern Sammlung K.C. Silver kantharos with vertical ribs and two handles. Ovoid bowl on low foot. Hellenistic Period, 2nd - 1st cenury B.C. Professionally restored cracks, foot and handle reattached.

66 Kantharos. Griechisch, 4. - 3. Jh. v. Chr. H 6,2cm, ø 9,5cm (18cm mit Henkel). Bronzebecher auf niedrigem Fuß mit gedrungenem Corpus und profilierter, auskragender Lippe. Die weit ausschwingenden Henkel sind mit floralen Attaschen am Gefäßkörper befestigt. Schöne grüne Patina, Henkel und Fuß wiederangesetzt, Spitze einer Attasche gebrochen. 3.000,–

65

Provenienz: Ex Sammlung B.K., München, seit den 1990er Jahren. Greek low bronze kantharos with short handles and pronounced profiled decor. 4th - 3rd century B.C. Green patina, fissure, tiny closed hole, foot and handles reattached.

66

67


BRONZELAMPEN

67

67 „Negerkopflampe“. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. L 12cm. Bronzelampe in Form des Kopfes eines Afrikaners, dessen Mund als Lampenschnauze gestaltet ist. Auf der Kalotte ein rundes Einfüllloch mit Deckel. Herrliche grüne Patina, Henkel gebrochen, Deckel lose. 4.000,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung M.O., erworben ca. 2000. Vgl. A Catalogue of the Lamps in the British Museum IV (1996) S. 17 Q3581, Taf. 15. Roman figural bronze lamp in form of the head of an African. 1st century A.D. Green patina, lid loose, handle broken.

68 Kopflampe. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. L 11,5cm. Bronzelampe in Form einer männlichen Theatermaske mit weit geöffnetem Mund als Ölloch und langer, gerundeteter Schnauze mit Randleiste. Die Augen sind in hellem Email eingelegt. Der Bügel des Griffes ist mit Blättern verziert und endet in einer Blüte, aus der ein Pantherkopf herauswächst. An der Henkelattasche sitzt der Kopf des Pan mit langen Ziegenhörnern. Außergewöhnlich prachtvoll ausgestattetes Exemplar! Schwarze Patina, intakt. 2.500,– Provenienz: Ex Slg. S. & T. A., München, 1990er Jahre. Bei Gorny & Mosch 128, 2003, 87. 68

68

Lavishly decorated bronze oil lamp in form of a theatre mask. The spout emerges below the mouth, which functiones as filling-hole. Handle decorated with the head of Pan and a panther´s head within a blossom. Eyes with white glass inlay. Roman Imperial Period, 1st century A.D. Green Patina, intact. Exceptional piece!


VASEN

69

69 Mykenische Amphora. SH IIIA2, 1370 - 1300 v. Chr. H 43,9cm. Hellbrauner Ton mit dunkelbrauner Bemalung. Liniendekor, auf der Schulter dichtes Schuppenmuster. Sehr großes Exemplar! Kleine oberflächige Abplatzungen, sonst intakt. 3.000,–

Provenienz: Aus dem Bestand der Company Ancient and Medieval Art (Furneux Pelham), aufgelöst 1990. Bei Gorny & Mosch 222, 2014, 100. Mycenaean globular amphora with scale-decor. LH IIIA2, 1370 - 1300 B.C. Few splinters of the surface are missing, otherwise intact. Very large example!

69


70

70

70


71

70 Italo-korinthischer Kolonettenkrater. Um 550 v. Chr. H 27cm, B 34,3cm. Schwarzfigurig, Details in Weiß u. Rot. A: Vogel zwischen zwei Sirenen. B: Ziegenbock. Unter den Henkeln je ein Vogel. Aus großen Scherben zusammengesetzt, kleine Absplitterungen an den Bruchkanten, sonst vollständig. 6.000,–

lierend eine nackte männliche Gestalt mit furchterregendem Gesicht, das durch Stirnglatze, riesige Augen, große Stubsnase u. vorstehende Zähne charakterisiert ist. Auf der Rs. zwei Manteljünglinge, unter den Henkeln Palmetten. Mit TL-Analyse! Zwei Randfragmente wieder eingesetzt, eine Fehlstelle am Rand ist retuschiert. 5.000,–

Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1978.

Provenienz: Seit 1959 in der Sammlung M.P., Flensburg. Zum Amykos-Maler s. LCS 29 ff. Vgl. zum Beispiel die Jünglinge auf dem Glockenkrater Cambridge (Mass.), Fogg Art Museum 1960.365 (LCS 38,155 mit Taf. 13,3-4).

Italo-Corinthian black-figure columnkrater. About 550 B.C. Outside on the front a bird between two sirens, on the back a goat. Reassembled from large fragments, little splinters at the cracks are missing, otherwise complete.

71 Frühlukanischer Glockenkrater des Amykos-Malers. Um 410 v. Chr. H 21,1cm, ø Mündung 21,2cm, ø Fuß 10,5cm. Rotfigurig. Zwischen Lorbeerkranz oben u. Mäander unten erscheint auf der Vs. eine ballspielende junge Frau. Vor ihr steht wild gestiku-

Early Lucanian red-figure bell-krater of the Amykos Painter. About 410 B.C. On side A a young woman playing ball, in front of her an awesome nude male creature with grotesque face incl. frontal baldness, giant eyes, big snub nose and buck teeth. On side B two draped youths and below the handles large palmettes. Two fragments of the rim are reassembled, one retouched modern area at the rim. With TL-analysis!

71


72 RS

72


72 VS

73


72

72 Apulischer Volutenkrater des Darius-Malers. Um 330 v. Chr. (“developed style”). H 90,7cm, ø Mündung 39,9cm, ø Fuß 21,9cm. Rotfigurig, Details in Rot, Weiß u. Gelb. Plastisch modelliert sind Gorgoneia auf den Voluten u. vier Schwanenköpfe auf der Schulter. Auf der Vs. erscheint auf dem Hals zwischen fantastischen Ranken u. Blüten der Kopf des Paris mit phrygischer Mütze, der einem Blätterkelch entspringt. Das Hauptbild auf dem Corpus zeigt einen Naiskos, in dem der Verstorbene als Heros mit einem Pferd gezeigt wird. An seiner Seite steht eine kleinere Begleitperson, die einen Pilos für ihn hält. Vermutlich wird der Verstorbene dadurch mit Kastor, der Sterbliche der beiden Dioskuren, identifiziert. Seitlich sitzen u. stehen zwei junge Frauen u. zwei Jünglinge, die mit Attributen der Schönheit (Spiegel) u. Frömmigkeit (Spendenschalen) ausgestattet sind u. für das dionysische Jenseits stehen. Auf der Rs. wird der Hals von einem Palmettenmotiv geschmückt. Darunter erscheint auf dem Hauptbild eine große Grabstele, die von einer Tänie umwunden wird u. auf der Eier liegen. Begleitet wird die Szene wie auf der Vs. von zwei junge Frauen u. zwei Jünglingen. Die verbleibenden Felder unter den Henkeln werden von großen Ornamenten, die jeweils aus vier Palmetten bestehen, gefüllt. Mit 74

Expertise des Antiken-Kabinett Gackstätter, Frankfurt a.M.! Aus großen Scherben fachmännisch zusammengesetzt, wenige kleine Fehlstellen u. die Bruchkanten sind retuschiert. 40.000,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. Droh, Lüdenscheid, erworben zwischen 1960 und 1980. Zum Darius-Maler s. RAVp 2 483 ff. Vgl. zum Beispiel den Kopf des Jünglings links unten aus Seite A mit dem Kopf des Helios auf dem Dinos British Museum F305 (RAVp 2 502,72) oder die junge Frau links unten auf Seite B mit der Frau auf der Pelike Paris, Cabinet des Médailles 905 (RAVp 2 491,32). Large Apulian red-figure volute-krater of the Darius Painter. About 330 B.C. (“developed style”). On side A on the neck appears the head of Paris with phrygian cap between fanciful tendrils and flowers. Below on the corpus a large naiskos with the deceased youth. Perhaps he is identified with Kastor because he is accompanied by a horse and a small youth next to him holds his pilos. Left and right of the naiskos four youths and young women with attributes of beauty (mirror) and piety (bowls with offerings). On side B on the corpus a grave-stele and four further youths and young women. Professionally reassembled from large fragments, few very little missing parts and the cracks are retouched. With expertise of the Antiken-Kabinett Gackstätter, Frankfurt a.M.!


73

73 Apulischer Kothon des Ganymed-Malers mit Deckel des Armidale-Malers. Um 330 v. Chr. H ohne / mit Deckel 14,6 / 19,7cm. Rotfigurig, Details in Weiß u. Gelb. Bauchiges Gefäß mit doppeltem Henkel, der mittig zu einem Heraklesknoten gebunden ist. Auf dem Corpus zwischen Eierstab u. Wellenband ein kniender Eros mit Pfeil u. Bogen zwischen zwei sitzenden jungen Frauen, die von Objekten der Frömmigkeit (Phiale), Schönheit (Spiegel) u. Luxus (Fächer) umgeben sind. Rückwärtig ein Palmettenmotiv u. auf dem Hals ein Lorbeerkranz mit Rosette. Auf dem Deckel zwei Frauenköpfe mit Sakkos zwischen Palmetten. Sehr schönes und seltenes Motiv! Kleine Absplitterung am Deckel, Kothon aus großen Fragmenten zusammengesetzt, Bruchkanten retuschiert, annähernd vollständig. 2.500,– Provenienz: Aus der süddeutschen Privatslg. A. und W. H., erworben in den 1970er und frühen 1980er Jahren. Publiziert und zugewiesen: K. Schauenburg, Studien zur unteritalischen Vasenmalerei 11/12 (2008) S. 14 f. mit Abb. 16a-d.

Vgl. zum Beispiel zum Kothon die Frau auf einem Lebes Gamikos in Bari, Slg. Lagioia des Ganymed-Malers (RVAp 2 799,24 mit Taf. 297,2) und zum Deckel die Abb. zum Armidale-Maler auf RVAp 2 Taf. 300. „Der Eros, das ist das Verlangen der Sterblichen nach Unsterblichkeit“ (Sokrates). Konrad Schauenburg bemerkte, dass Pfeil und Bogen beim Eros in der Apulischen Vasenmalerei eher selten vorkommen. Das Motiv des Pfeiles, der bei dem Getroffenen ein unwiderstehliches Liebesverlangen auslöst, stellt eine Intensivierung des häufigen Themas dar, bei dem Eros zwischen jungen Frauen und Jünglingen erscheint. Da die meisten dieser Vasen als Grabbeigaben fungierten, darf man hierin den Wunsch der Hinterbliebenen sehen, dass die Verstorbenen – zumeist Kinder – im Jenseits die wahre Liebe finden sollten. Apulian red-figure kothon (Ganymed Painter) with lid (Armidale Painter). About 330 B.C. On the corpus an Eros with arrows and bow between two young sitting woman. On the lid the heads of two women with sakkos. Splinter of the lid is missing, the kothon is reassembled from large fragments, the cracks are retouched, nearly complete. Attributed and published from Konrad Schauenburg. The image of an Eros with bow and arrows is a rare subject in the Apulian vase-painting. Beautiful image with a rare subject!

75


74

74 Apulische Knopfhenkelschale (Lekane) des Unterwelt-Malers. 330 - 320 v. Chr. („late style“). H ohne/mit Henkel 12,7/18,8cm, ø ohne Henkel 43cm, ø Tondo 29,1cm, ø Fuß 15,2cm. Rotfigurig, Details in Rot, Weiß u. Gelb. Große, flache Schale mit Fuß u. zwei Bügelhenkeln, auf Rand u. Henkeln sechs Knöpfe. Im Inneren der Schale eine weiße Blätterranke auf schwarzem Grund, die einen großen Tondo umschließt, der nochmals von einem Wellenband gerahmt wird. Darin entführt Hades in einer Quadriga Persephone, die er fest mit der Rechten umschlungen hat. Die ein durchsichtiges Gewand tragende Kore (Persephone) wiederum rauft sich das Haar u. streckt hilfesuchend einen Arm aus. Die Köpfe beider sind von einem dreifachen, strahlenbesetzten Nimbus umfangen. Vor den Pferden geleitet der dreiköpfige Kerberos mit Schlangenschwanz das Gespann auf dem Weg in die Unterwelt. Rechts oben schwebt Eros, vor ihm Hesperos, der Abendstern. In einem unteren Abschnitt der Kopf der Demeter mit Ährenkranz, der einer Ranke entspringt, die mit fantastischen Blättern u. Blüten geschmückt ist. Die Außenbilder zeigen zwischen Wellenbändern u. Palmetten zwei Paare. Auf der einen Seite sitzen hintereinander eine junge Frau mit Kranz u. Schale sowie ein Eros mit Fächer, auf der anderen ein Jüngling mit Zweig u. Schale sowie eine junge Frau mit Schale u. Kalathos. Meisterwerk der apulischen Vasenmalerei! Aus großen Fragmenten zusammengesetzt, kleine Retuschen an den Bruchkanten, sonst vollständig mit gut erhaltenen Farben. 25.000,– Provenienz: Aus der süddeutschen Privatslg. A. und W. H., erworben in den 1970er und frühen 1980er Jahren. Publiziert: R. Lindner, Der Raub der Persephone in der antiken Kunst (1984) S. 27 f. mit Taf. 6-7; K. Schauenburg, Unterweltsbilder aus Grossgriechenland, RM 91, 1984, S. 378 mit Taf. 118,3; RVAp Suppl. 2,1 164,331b (mit Zuweisung [„late style“] u. dem Vermerk „ehemals Wiener Privatsammlung“); LIMC IV (1988) 382 Nr. 87 [R. Lindner]; Chr. Aellen, A la recherche de l´ordre cosmique (1994) S. 83 Anm. 10 (o. Abb.); E. Simon, Hades raubt Persephone im: Philipp von Zabern Archäologischer Kalender 2006, Juni/ Juli; dies., Pferde in Mythos und Kunst der Antike (2006) S. 90 mit Abb. 27 und Taf. 3; G. Grimm, Heroen - Götter - Scharlatane. Heilserwartungen und Heilsbringer in der Antike (2008) S. 14 Anm. 2 u. Abb. auf S. 16.

76

Zum Unterwelt-Maler s. RAVp 2 531 ff. Benannt ist der Maler nach der Hades-Darstellung auf einem berühmten Krater in den Staatlichen Antikensammlungen in München (Inv. 3297: RVAp 2 533,282 mit Taf. 194). Vgl. zum Beispiel die Nimben, die Quadriga oder den Kopf zwischen Ranken. Gemäß dem Homerischen Hymnos 2 an Demeter (2. Hälfte 6. Jh. v. Chr.) entführt Hades mit Zustimmung seines Bruders Zeus Kore (nach ihrer Heirat Persephone), die Tocher der Fruchtbarkeitsgöttin Demeter, um sie zu ehelichen. Letztere, ihrer Tochter beraubt, zieht sich in Trauer zurück, so dass nichts mehr auf der Erde wächst und die Menschheit bedroht ist. Deshalb ordnet Zeus an, dass Persephone ein Drittel des Jahres bei ihrem Gemahl in der Unterwelt verweilt (Winter), den Rest der Zeit aber bei ihrer Mutter im Olymp (Frühling, Sommer und Herbst) verbringt. Unsere Lekane zeigt den dramatischen Moment der Entführung. Während Kore sich vergeblich wehrt, verweisen Details bereits auf den Ausgang der Geschichte. Wie bei der Dichterin Sappho (Fragment 104: „Hesperos, alles ... bringst Du heim, doch fort von der Mutter die Tochter.“) beschrieben, steht der Abendstern für den Moment, in dem der Bräutigam während der Hochzeitzeremonie zur abendlichen Stunde die Braut aus dem Haus der Mutter und in das neue, gemeinsame Heim führt. Der fliegende Eros wiederum steht für die bevorstehende Hochzeit. Und der gemeinsame Nimbus strahlt hinter dem neuen Götterpaar. Dem Bildthema entspricht auch die Vasenform, da solche Schalen für die rituelle Brautwaschung vor der Hochzeit verwendet wurden. Die intendierte Funktion unserer Lekane war allerdings die einer Grabbeigabe. Dabei dachte man sicherlich an ein jung verstorbenes, unverheiratetes Mädchen, dem man eine Hochzeit im jenseitigen Leben wünschte. Diese Vorstellung spiegeln auch die jugendlichen, durch Eros/Liebe verbundenen Paare auf den Außenbildern wider (s. auch den Kothon Losnummer 73). Apulian red-figure knob-handled patera (lekane) of the Underworld Painter (attributed by A.D. Trendall). 330 - 320 B.C. (“late style”). Inside between a white tendril on black ground a large tondo with the Rape of Persephone: Hades in a quadriga abducting the daughter of Demeter. Behind of both heads a large radiant nimbus which couples the two gods. Above a flying Eros who indicates the upcoming wedding and the evening star Hesperos symbolizing the separation of mother and daughter. In front of the quadriga the Cerberus on the way to the underworld. In a lower segment the head of Demeter between a tendril with fanciful flowers and leafs. Outside between palmettes two couples, on one side Eros and a girl, on the other side a naked youth and a girl. Reassembled from large fragments, cracks partially retouched, otherwise complete with good preserved colors. Masterpiece of Apulian vase-painting!


74

74

77


75 Apulischer Fischteller der PerronePhrixos-Gruppe. Drittes Viertel 4. Jh. v. Chr. H 4,3cm, ø 19,3cm. Teller mit überhängendem, leicht konvexen Rand. Rotfigurig, Details in Weiß u. verdünnter Farbe. Innen leicht zur Mitte hin abfallende Bildfläche u. zentrale runde Vertiefung mit rahmendem Wellenband. Dargestellt sind eine rote Meerbarbe mit Bartfäden, eine gestreifte Garnele, ein unidentifizierter Fisch mit fünf Punkten, ein gefleckter Zitterrochen sowie eine Meeresschnecke u. Muschel. Den Rand des Tellers ziert ein umlaufendes Wellenband. Intakt. 3.000,– Provenienz: Aus der süddeutschen Privatslg. A. und W. H., erworben in den 1970er und frühen 1980er Jahren. Publiziert und zugewiesen: K. Schauenburg, Studien zur unteritalischen Vasenmalerei 1 (1999) S. 36 mit Abb. 126.

75

Zu der Perrone-Phrixos-Gruppe s. auch I. McPhee - A.D. Trendall, Greek Redfigured Fish-plates (1987) S. 123 ff.; Chr. Zindel, Meeresleben und Jenseitsfahrt. Die Fischteller der Sammlung Florence Gottet (20082) S. 151 ff. Vgl. zum Beispiel den Teller desselben Malers ehemals New York, A. Emmerich (McPhee - Trendall Taf. 50f) oder die Garnele auf dem Teller aus der Slg. Gottet G 382 (Zindel S. 80ff. Nr. 23). Apulian red-figure fish-plate of the Perrone-Phrixos Group decorated with red mullet, striped prawn, an indefinite fish with five dots, a common torpedo, seasnail and seashell. Third quarter 4th century B.C. Intact.

75

76

78

76 Kampanischer Fischteller des Helgoland-Malers. Drittes Viertel 4. Jh. v. Chr. H 4,9cm, ø 21,8cm. Teller mit überhängendem, leicht konvexen Rand. Rotfigurig, Details in Weiß u. verdünnter Farbe. Innen leicht zur Mitte hin abfallende Bildfläche u. zentrale runde Vertiefung. Dargestellt sind zwei Spitzmaulbrassen u. ein Augenfleck-Zitterrochen. Den Rand des Tellers ziert ein umlaufendes Wellenband. Winzige Absplitterung am Rand, sonst intakt. 3.000,– Provenienz: Aus der süddeutschen Privatslg. E.R., erworben 1984 bei Münzen & Medaillen AG Basel. Publiziert und zugewiesen: I. McPhee A.D. Trendall, Greek Red-figured Fishplates (1987) S. 94 Nr. 9 (o. Abb.); Münzen & Medaillen AG Basel Sonderliste U, November 1984, 40 (mit Abb.).


Zum Helgoland-Maler s. auch Chr. Zindel, Meeresleben und Jenseitsfahrt. Die Fischteller der Sammlung Florence Gottet (20082) S. 40 f. Nr. 10. Sehr ähnlich ist zum Beispiel der Teller Genf, Mrs. von der Wielen-van Ommeren (McPhee - Trendall S. 94 Nr. 11 mit Taf. 30d). Campanian red-figure fish-plate of the Helgoland Painter decorated with two sharpsnout seabreams and bullseye electric ray. Third quarter 4th century B.C. Tiny splinter of the rim is missing, otherwise intact.

77 Terra Sigillata-Flasche mit Pan. Römisch, Nordafrika, 3. Jh. n. Chr. H 20,2cm. Terra Sigillata Chiara mit Applikendekor. Zweihenkelige Flasche mit apfelförmigem Corpus u. konischer, mit Rillen verzierter Mündung. Auf dem Corpus zwischen vier Palmzweigen ein Pan und auf der gegenüber liegenden Seite ein ihm entgegenspringender Ziegenbock. Auf den Henkeln Volutendekor. Herrlicher Applikendekor! Ein winziges Loch, sonst intakt. 3.000,–

76

Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998. Terra sigillata chiara two-handle flask. Roman, North Africa, 3rd century A.D. On the corpus between four palm-branches on one side Pan, attacking a jumping goat on the other side. One tiny hole, otherwise intact. Beautiful appliqués!

77

77

79


MOSAIK

78

78 Mosaik mit Vögeln. Römisch, 2. Jh. n. Chr. 142 x 140cm. Aussschnitt eines Fußbodenrapports mit kreuzweise angeordneten Papageien und Kreisen. 8.000,– 80

Provenienz: Ex Sammlung B.M., U.S.A., 1980er Jahre. Fragment of a mosaic pavement showing parrots in rectangular order. Roman, 2nd century A.D.


GLAS

79

80

79 Aryballos. Vermutlich Rhodos, spätes 7. - frühes 6. Jh. v. Chr. H 5,4cm. Türkise Glasfritte, kugeliger Corpus mit seitlichem rechteckigen Henkel und tellerförmiger, leicht konkaver Lippe. Im unteren Teil netzartig strukturierte Versinterung, am Ausguss restauriert, sonst intakt und sehr gut erhalten. 4.000,– Provenienz: Ex Sotheby‘s, New York, 12. Juni 2001, Nr. 4. Vgl. J. Vandier d‘Abbadie, Catalogue des objets toilettes égyptiennes (1972) Nr. 383 und 384. Blue glass frit aryballos with globular body, rectangular handle and flaring disk rim. Small restauration at rim, sintered, otherwise intact. Probably Rhodes, late 7th - early 6th century B.C.

80 Miniaturkännchen. Östlicher Mittelmeerraum, ca. 6. - 4. Jh. v. Chr. H 8cm. Sandkerntechnik. Kleine Kleeblattoinochoe aus opakem, dunkelblauen Glas mit leicht grünlichem Einschlag. An der Lippe und am Fuß gelbe Fadenauflage. Ein dicker, gelber Faden setzt an der Schulter an, läuft spiralig um den Bauch und ist in der Mitte, wo ein hellblauer Faden hinzutritt, zu einem Zick-Zackmuster gekämmt. Darunter ein weiterer, gelber horizontaler Faden. Am Fuß und an der Lippe je eine Absplitterung. 1.200,– Provenienz: Ex Sammlung S. & T. A., München, seit 1990er Jahren. Vgl. Gläser der Antike. Sammlung Erwin Oppenländer Abb. 118 - 119; Y. Israeli, Ancient Glass in the Israel Museum (2003) 59 Kat.-Nr. 46. Eastern Mediterranean core-formed glass oinochoe with zig-zag-pattern. About 6th - 4th century B.C. Two splinters at foot and rim missing.

81


82

81

83

81 Oinochoe. Östlicher Mittelmeerraum, 6. - 5. Jh. v. Chr. H 11,8cm. Sandkerntechnik. Blaues, opakes, bauchiges Kännchen mit Kleeblattmündung, Standfuß und Henkel. An der Schulter beginnt ein gelber Faden bis in die Körpermitte zu laufen, wo ein weiterer türkiser Faden hinzu tritt. Beide sind dort zu einem Zickzackmuster gekämmt. Weiter unten ein gelber, dreimal umlaufender Faden. Zusammengesetzt mit kleineren Ergänzungen. 1.500,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Vgl. 3000 Jahre Glaskunst. Kunstmuseum Luzern (1981) S. 50 Nr. 88 ff. Eastern Mediterranean core-formed glass oinochoe with zig-zag pattern in yellow and turquoise on a dark blue ground. 6th - 5th century B.C. Reassembled with some filled up missing parts.

82 Alabastron. Östlicher Mittelmeerraum, 4. Jh. v. Chr. H 10,2 cm. Sandkerntechnik. Längliches Gefäß aus opakem, weißen Glas mit seitlichen Ösenhenkeln. Vom Hals ausgehend dunkelvio82

letter Faden, der in der Körpermitte zu einem Zickzackmuster gekämmt ist. Auf der flachen Lippe ein weiterer aufgesetzter, dunkelvioletter Faden. Intakt. 2.000,– Provenienz: Ex Slg. S. & T. A., München, 1990er Jahre. Eastern Mediterranean alabastron of white opaque glass with dark purple trail forming a zigzag pattern. 4th century B.C. Intact.

83 Alabastron. Östlicher Mittelmeerraum, ca. 4. Jh. v. Chr. H 9,5cm. Sandkerntechnik. Längliches Gefäß aus opakem, dunkelblauen Glas mit seitlichen Ösen. Vom Hals ausgehende gelbe und weiße Fäden, die zu einem Feder-Muster gekämmt sind. An der breiten, horizontalen Lippe ein aufgelegter, gelber Faden. Eine Griffnuppe fehlt, aus Fragmenten zusammengesetzt. 1.200,– Provenienz: Aus dem Lager der Firma „Ancient and Medieval Art“, Furneux, Pelham, die 1990 aufgelöst wurde. Bei Gorny & Mosch 210, 2013, 70. Vgl. Antike Gläser, Berlin Nr. 8; Slg. Oppenländer Nr. 181.


86 84

85

Eastern Mediterranean alabastron of dark blue glass with feathered yellow and white trails. About 4th century B.C. Reassembled, little fragment is missing.

84 Alabastron. Östlicher Mittelmeerraum, ca. 4. Jh. v. Chr. H 9,2cm. Sandkerntechnik. Längliches Gefäß aus opakem, dunkelblauen Glas mit seitlichen Ösen. Vom Hals ausgehender, spiralig umlaufender gelber Faden. Im unteren Bereich tritt ein hellblauer Faden hinzu. Beide sind dort zu einem Zick-Zack-Muster gekämmt. An der breiten, horizontalen Lippe ein aufgelegter, gelber Faden. Intakt. 2.000,– Provenienz: Aus dem Lager der Firma „Ancient and Medieval Art“, Furneux, Pelham, die 1990 aufgelöst wurde. Bei Gorny & Mosch 210, 2013, 70. Vgl. Antike Gläser, Berlin Nr. 8; Slg. Oppenländer Nr. 181. Eastern Mediterranean alabastron of dark blue glass with feathered yellow and white trails. About 4th century B.C. Intact.

85 Bernsteinfarbene Dattelflasche. Römische Kaiserzeit, 1. - 2. Jh. n. Chr. L 7cm. Formgeblasen. Kurzer Hals mit umgebördelter Lippe. Herrliche Iris, intakt. 600,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Vgl. A. von Saldern, Antikes Glas (2004) 262 Taf. 230; Sammlung Oppenländer (1974) S. 174,476-478. Amber date flask. Roman, 1st - 2nd century A.D. Attractive iridescence, intact.

86 Auberginefarbene Dattelflasche. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. L 7,3cm. Formgeblasen. Kurzer Hals mit nach außen umgebördelter Lippe. Intakt. 600,– Provenienz: Ex Privatsammlung M. in Nordheim, frühe 70er bis Mitte der 90er Jahre. Purplish date flask. Roman, 1st century A.D. Intact.

83


88

87

87 Hellenistische Glasschale. ca. 2. - 1. Jh. v. Chr. H 6,5cm, ø 12cm. Kugelig gewölbte Schale aus gegossenem, farblosen Klarglas mit Schliffring unter der Lippe und am Boden auf der Außenseite. Intakt, partiell schöne Iris. 800,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Vgl. Important Ancient Glass from the Collection formed by the British Rail Pension Fund. Sotheby´s London 24.11.1997, Nr. 11; Gläser der Antike, Slg. Oppenländer Nr. 244 f. Hellenistic bowl with wheel cut rings, colourless clear glass. About 2nd - 1st century B.C. Intact, partially attractive iridescence.

88 Rippenschale. Östlicher Mittelmeerraum oder Italien, 1. Jh. n. Chr. H 5,2cm, ø 16,2cm. Grünliches Klarglas. Flache Schale, außen 26 Rippen von Schulter bis Boden. Lippe abgeschliffen. Innen am Boden Schliffringe. Intakt. 1.500,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung A.G., erworben

89

84

in den 1990er Jahren. Vgl. Sammlung Oppenländer (1974) S. 96 Nr. 253 f. Ribbed bowl, greenish clear glass. Eastern Mediterranean or Italy, 1st century A.D. Body decorated with 26 ribs, starting about 1,2cm below rim and extending to base. Grinding lines in interior. Intact.

89 Rippenschale. Östlicher Mittelmeerraum oder Italien, 1. Jh. n. Chr. H 5cm, ø 16,5cm. Grünliches Klarglas. Flache Schale, außen 26 Rippen von Schulter bis Boden. Lippe abgeschliffen. Innen am Boden Schliffringe. Intakt. 1.500,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Vgl. Sammlung Oppenländer (1974) S. 96 Nr. 253 f. Ribbed bowl, greenish clear glass. Eastern Mediterranean or Italy, 1st century A.D. Body decorated with 26 ribs, starting about 1,2cm below rim and extending to base. Grinding lines in interior. Intact.


90

90 Bernsteinfarbene Rippenschale. Römisch, Mitte 1. Jh. n. Chr. H 6,3cm, ø 11,7cm. Steilwandige Schale mit leicht gewölbtem Boden aus dickem, braunen Glas. An der Außenseite radiale, flache Rippen. Der Rand selbst glatt geschliffen. Innen doppelter Schliffring. Partiell weiße Irisierung, intakt. 2.000,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Vgl. Y.Israeli, Ancient Glass in the Israel Museum (2003) 80 f. Kat.-Nr. 67. 71. Amber ribbed glass bowl. Roman, about mid 1st century A.D. Tiny parts of the rim restored, cracks.

91 Durchsichtige, bläuliche Rippenschale. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. H 6cm, ø 11,8cm. Geblasene Schale mit vertikalen, etwas unregelmäßigen Rippen auf der Außenseite. Mit gerader Lippe und leicht gewölbten Boden. Wieder zusammengesetzt mit winzigen Fehlstellen. 500,–

91

Provenienz: Ex Sammlung S.K.H., U.S.A., 1970er Jahre. Das Objekt stellt vermutlich den Versuch einer Werkstatt dar, die typischen hellenistischen Rippenschalen in einer anderen Technik nachzuahmen. Eventuell eine Vorstufe zu den späteren zarten Rippenschalen. Roman blown ribbed bowl. 1st century A.D. Reassembled with tiny missing splinters.

92 Sassanidischer Schliffglasbecher. 4. - 6. Jh. n. Chr. H 7,2cm, ø 10,5cm. Kugeliges Gefäß mit weiter Mündung aus hellgrünem Glas mit vier horizontalen Reihen von eingeschliffenen, leicht versetzten, runden Facetten, die eine größere Basisfacette umgeben. Leichte Korrosionsspuren, sonst intakt. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung S.K.H., U.S.A., 1970er Jahre. Vgl. D. Whitehouse, Sasanian and Post-Sasanian Glass in the Corning Museum of Glass (2005) S. 42 f. Kat.-Nr. 46-48. Sasanian facet-cut bowl. 4th - 6th century A.D. Greenish glass, exterior with four rows of contiguous facets surrounding one larger central facet on base. Traces of corrosion, intact.

92

85


93

94

96

86

95


93 Flache Schale. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 5cm, ø 16cm. Flache, hellgrün getönte Schale aus geblasenem Klarglas, mit S-förmiger Wandung, nach außen umgebördelter Lippe und flachem Boden mit Standring. Intakt. 500,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Shallow bowl. Roman Imperial Period, 2nd - 3rd century A.D. Bowl made of colorless glass with greenish tinge. Rim folded outward, s-shaped sides and ring base. Intact.

94 Pilgerfläschchen. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 15cm. Grünliches Klarglas, frei geblasen und gedrückt. Linsenförmiger Corpus mit langem, zylindrischen Hals. Mündung gebrochen. 250,– Provenienz: Sammlung A.L., Bayern, 1970 - 1990er Jahre. Greenish glass pilgrim flask with lentoid body. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Neck broken.

95 Doppelbalsamarium. Römisch, 4. Jh. n. Chr. H 12cm. Körper in Form von zwei Röhren mit verdicktem Ausguss aus gelbem Klarglas. Um den Körper ist ein Spiralfaden gelegt, im oberen Teil bildet der Faden ein Zickzackmuster. Splitter am Boden ausgebrochen. 500,–

97

Provenienz: Aus dem Besitz von F.U., erworben vor 2000. Yellow double khol tube. Roman, 4th century A.D. The body in shape of two cylindrical tubes with thick rim and spirally wound trail around the body. At the rim applied zigzag pattern. Splinter missing at the bottom, otherwise in excellent condition.

96 Große Flasche mit konischem Corpus. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 24cm. Grünliches Klarglas. Frei geblasener Corpus mit eingestochenem Boden. Der Hals ist an der Schulter leicht eingezogen und verengt sich etwas nach oben. Die Lippe breit und leicht nach unten gezogen. Sprung an der Lippe, aber komplett und sonst intakt. 500,– Provenienz: Aus Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren. Large greenish clear glass bottle with conoid body, long neck and broad rim. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Fissure at the rim, but complete and otherwise intact.

97 Große Flasche mit kugeligem Corpus. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 23cm. Grünliches, dickes Klarglas. Der schlanke Hals endet in einer breiten Lippe. Intakt. 1.800,– Provenienz: Ruby Gallery, London, vor 1999. Big greenish clear glass bottle with globular body and long, slender neck with a broad rim. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

98 Spitzamphora. Östlicher Mittelmeerraum, 4. Jh. n. Chr. H 24cm. Aus grünlichem Klarglas. Nach unten hin spitz zulaufender Körper, gelängter, kurzer, zylindrischer Hals u. trichterförmiger Ausguss, darunter Faden. Die Henkel reichen vom Rand zur Schulter. Um den Hals einfacher Faden. Ein dünner Faden am Boden ist größtenteils weggebrochen. Versintert. 1.300,– Provenienz: Aus der Sammlung Rihani, erworben Mitte der 1980er Jahre in London. Ex Gorny & Mosch 214, 2013, 95. Vgl. Sammlung Ernesto Wolf. Römisches, byzantinisches und frühmittelalterliches Glas (2001) S. 208, 98. Pointed amphora. Eastern Mediterranean, 4th century A.D. Greenish clear glass, trails wound around rim and neck, two handles. Traces of weathering, sinter, a trail at the bottom missing at large parts.

98

87


100

101

99

99 Oinochoe mit ovoidem Corpus. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 21,5cm. Grünliches Klarglas. Corpus mit flachen, diagonalen Rippen und engem Fuß und Standplatte. Der enge Hals weitet sich zu einer weinblattförmigen Mündung. Unter der Lippe und am Hals ist jeweils ein dicker Faden horizontal aufgelegt. Ein schmaler Bandhenkel verbindet Schulter und Lippe. Reste von Iris, intakt. 1.200,– Provenienz: Aus Sammlung A.L., Deutschland, 1970 - 1990er Jahre. Large greenish clear glass oinochoe with elegant, narrow foot. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Traces of iridescence, intact.

100 Flasche mit kugeligem Corpus. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 20,5cm. Bläuliches Klarglas. Der schlanke Hals endet in einer nach außen umgebördelten Lippe. Herrliche Iris, Ausbruch an der Lippe. 500,– Provenienz: Aus Sammlung A.L., Deutschland, 1970 - 1990er Jahre. Bluish clear glass bottle with globular body and long, slender neck. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Attractive iridescence, part of the rim broken.

88

101 Quaderförmige Kanne. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 20cm. Formgeblasener Corpus aus grünlichem Klarglas. Der kurze Hals endet in einer gefalteten und geglätteten Lippe. Ein breiter, vertikal gerippter Bandhenkel verbindet Schulter und Lippe. Den Boden zieren konzentrische Kreise und Füßchen in den Ecken. Geklebter Sprung im Schulterbereich, abgesehen von kleinen fehlenden Splittern komplett. 600,– Provenienz: Ex Privatsammlung M. in Nordheim, frühe 1970er bis Mitte der 1990er Jahre. Pitcher with square body, folded spout and vertically ribbed hand body. Bottom with concentric circles and tiny feet in the corners. The glass is made of greenish clear glass. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Cracked and reassembled at the shoulder, tiny splinters are missing.


99

102

104

103

102 Kanne mit ovoidem Corpus. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 20cm. Grünliches Klarglas. Frei geblasener Corpus mit hochgestochenem Boden und Standring. Am Corpus diagonale, geschweifte Rippen. Der enge Hals weitet sich zu einer Trompetenmündung mit nach außen umgebördelter Lippe. Am Hals ist ein dicker Faden horizontal aufgelegt. Ein breiter, vertikal gerippter Henkel verbindet Schulter und Lippe. Partiell versintert, intakt. 1.200,– Provenienz: Aus Sammlung A.L., Deutschland, 1970 - 1990er Jahre. Large greenish clear glass jug with vertically ribbed handle. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Partially sintered, intact.

103 Zylindrische Kanne. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 19cm. Formgeblasener Corpus aus grünlichem Klarglas mit horizontalen Schliffringen. Der kurze Hals endet in einer mehrfach gestauchten Lippe. Ein breiter, vertikal gerippter Bandhenkel verbindet Schulter und Lippe. Intakt. 1.200,–

Provenienz: Ex Privatsammlung M. in Nordheim, frühe 70er bis Mitte der 90er Jahre. Pitcher with cylindrical body, folded spout and vertically ribbed spout. Five wheel-cut rings in regular distance at the body. The glass is made of greenish clear glass. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

104 Große Flasche mit zylindrischem Corpus. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 18,5cm. Grünliches Klarglas. Formgeblasener Corpus mit leicht hochgedrücktem Boden. Der enge Hals weitet sich zu einer trichterförmigen Mündung. Unter der Lippe ist ein dicker Faden horizontal aufgelegt. Ein breiter Bandhenkel verbindet Schulter und Lippe. Am Corpus drei Gruppen horizontaler Schliffringe. Intakt. 800,– Provenienz: Aus Sammlung A.L., Deutschland, 1970 - 1990er Jahre. Large greenish clear glass bottle with cylindrical body, narrow neck and trumpet-like spout. Three groups of wheel-cut rings at the body. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

89


105

105 Auberginefarbenes Kännchen. Römische Kaiserzeit, ca. 2. - 3. Jh. Chr. H 17,7cm. Schlanker, bikonischer Corpus aus auberginefarbenem Klarglas mit Standplatte und weiter Mündung. Der dünne Stabhenkel ist unterhalb der Lippe mehrfach gefaltet. An der Schulter läuft ein dicker, aufgelegter Faden um. Intakt. 800,– Provenienz: Sammlung A.L., Bayern, 1970 - 1990er Jahre.

Purple pitcher with biconical body. Roman, 2nd - 3th century A.D. Intact.

106 Kugelige Flasche. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 17,5cm. Frei geblasener Corpus aus farblosem Klarglas. Der lange Hals endet in einem gerade abgeschnittenen Ausguss. Intakt. 750,– Provenienz: Ex Privatsammlung M. in Nordheim, frühe 1970er bis Mitte der 1990er Jahre. Globular colorless clear glass flask with long neck. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

107

90

106

107 Flasche mit ovoidem Corpus. Römisch, 3. - 4. Jh. n. Chr. H 17cm. Grünliches Klarglas. Frei geblasener Corpus mit horizontalen Schliffringen. Die Lippe ist nach innen umgebördelt. Intakt. 900,– Provenienz: Ruby Gallery, London, vor 1999.

Grennish clear glass bottle with ovoid body and horizontal wheel-cut rings. Roman, 3rd - 4th century A.D. Intact.

108 Einhenkeliges Kännchen. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 17cm. Grünliches Klarglas, formgeblasen. Glockenförmiger Corpus mit langem, zylindrischen Hals und Trompetenmündung mit umgebördelter Lippe und weit ausgebogenem Henkel. Partiell Iris, intakt. 600,– Provenienz: Sammlung A.L., Bayern, seit 1970er Jahre. Bei Gorny & Mosch 194, 2010, 75. Greenish glass jug with long neck and curved handle. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Iridescence, intact.

108


109

109 Bunte Kanne mit zylindrischem Corpus. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 16,5cm. Formgeblasener Corpus aus Klar­­ glas mit rötlichen Schlieren und gestauchter Schulter. Der enge Hals weitet sich zu einer trichterförmigen Mündung, auf die ein dicker, grünlicher Glasfaden aufgelegt ist. Ein breiter, ebenfalls grünlicher, unterhalb der Lippe zweimal gefalteter Bandhenkel verbindet Schulter und Lippe. Am Corpus drei Gruppen horizontaler Schliffringe. Intakt. 1.000,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Pitcher with cylindrical body, narrow neck and trumpet-like spout. Three groups of wheel-cut rings at the body. The body is made of purplish clear glass, handle and rim on the spout are greenish. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

110 Flasche mit konischem Corpus. Römisch, 3. - 4. Jh. n. Chr. H 16,5cm. Grünliches Klarglas. Formgeblasener Corpus mit diagonalen Rippen. Der Hals ist an der Schulter leicht eingezogen. Die Mündung weitet sich trichterförmig und ist unterhalb der Lippe gestaucht. Intakt. 500,–

110

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Greenish clear glass bottle with conoid, diagonally ribbed body, long neck and trumpet-like spout. Roman, 3rd - 4th century A.D. Intact.

111 Kugeliger Amphoriskos. Östlicher Mittelmeerraum, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 14,5cm. Aus gelblichem Klarglas mit nahezu rundem Körper, kurzem, zylindrischen Hals und gefalteter, horizontaler Lippe. Auf der Schulter ansetzende, dicke Henkel. Am Corpus umlaufende horizontale Schliffringe. Aus großen Scherben wieder zusammengesetzt, nur kleinere Ergänzungen. 800,– Provenienz: Aus Sammlung Dr. Ben, Großbritannien, erworben vor ca. 80 Jahren. Vgl. Y. Israel, Ancient Glass in the Israel Museum (2003) S. 259 Nr. 333-335. Amphoriskos of yellowish clear glass with almost globular body, short cylindrical neck and two thick handles. Some bands of finely incised lines around the body. Eastern Mediterranean, 1st - 2nd century A.D. Reassembled from large sherds with only few filled up areas.

111

91


112

112 Flasche. Östlicher Mittelmeerraum, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 14,4cm. Gelbgrünes Klarglas. Großes Gefäß mit apfelförmigem Körper mit diagonalen Rippen und trichterförmigem Hals. Auf dem Boden alte Sammlungsetiketten der Sammlung Frederic Neuburg! Intakt. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung Frederic Neuburg; ex Lempertz, Alte Kunst 609, 1985, 2334. Greenish glass bottle with apple-shaped body with diagonal ribs and funnelshaped neck. Eastern Mediterranean, 2nd - 3rd century A.D. Intact. With labels of the Collection Frederic Neuburg on the bottom!

114

92

113

113 Flasche mit Fadendekor. Östlicher Mittelmeerraum, 5. - 7. Jh. n. Chr. H 13,5cm. Farbloses Klarglas. Kugeliger Corpus mit langem, sich leicht weitenden, zylindrischen Hals. Auf der Schulter Fadendekor von zwei dicken und zwei dünnen, blauen Fäden, wobei die dicken Fäden außen liegen und zu einem Brillenmotiv gezwickt sind. Am Hals ebenfalls Dekor aus alternierenden dicken und dünnen, blauen Fäden. Auf dem Boden alte Sammlungsetiketten der Sammlung Frederic Neuburg! Intakt. 1.000,– Provenienz: Aus der Sammlung Frederic Neuburg; ex Lempertz, Alte Kunst 609, 1985, 2350 Taf. XLVII. Vgl.: D. Whitehouse, Roman Glass in the Corning Museum of Glass II (2001) 173 f. Kat.-Nr. 708 ff.

115


Colourless glass bottle with globular body and long spout. Shoulder and neck are decorated with thick and thin blue trails, at the shoulder pinched into spectacle motivs. Eastern Mediterranean, 5th - 7th century A.D. Intact. With labels of the Collection Frederic Neuburg on the bottom!

114 Glastopf mit Dellen. Römische Kaiserzeit, 4. Jh. n. Chr. H 13cm. Bauchiger Topf aus grünlichem Klarglas mit gestauchtem Hals und weiter Mündung. Am Corpus acht Dellen. Die beiden Henkel setzen an Hals und Lippe an. Kleine Reparaturstelle unten an der Wandung. 600,– Provenienz: Bei Gorny & Mosch 194, 2010, 84; ex Sammlung A.L., Deutschland, 1970er - 1990er Jahre. Vgl. D. Whitehouse, Roman Glass in the Corning Museum of Glass I (1997) 170 Kat.-Nr. 298.

116

Glass pot with two handles and indentations at the body. Roman, 4th century A.D. Tiny filled up hole at the body.

115 Kännchen mit prismatischem Corpus. Römische Kaiserzeit, 2. 3. Jh. n. Chr. H 13cm. Formgeblasener Corpus aus grünlichem Klarglas. Ein schmaler, über der Lippe zu einer Daumenrast gefalteter Bandhenkel verbindet Schulter und Lippe. Intakt. 750,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Juglet with prismatic body, narrow neck and spout. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

116 Oinochoe mit apfelfömigem Corpus. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 13cm. Frei geblasener Corpus aus grünlichem Klarglas. Ein kurzer, dicker Bandhenkel mit Daumenrast verbindet Schulter und Lippe. Intakt. 750,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren.

117

Oinochoe with apple-shaped body. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

117 Platschflasche. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 12,5cm. Dickes, grünliches Klarglas. Flacher, konischer Corpus mit leicht hochgedrücktem Boden. Der lange, dünne Hals endet in einer breiten horizontalen Lippe. Reste von Iris, intakt. 600,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Greenish, clear glass bottle with shallow, conoid body, long neck and broad horizontal rim. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Traces of iridescence, intact.

118 Marmoriertes Tränenfläschchen. Östlicher Mittelmeerraum, 1. Jh. n. Chr. H 12,5cm. Grünes, opakes Glas mit weißen Schlieren. Tropfenförmiger Corpus mit dünnem Hals und nach innen umgebördelter Lippe. Intakt. 400,– Provenienz: Aus der Sammlung Ölberg, ex Auktionshaus Dr. Hüll, Köln ca. 2012/13. Vgl.: D. Whitehouse, Roman Glass in the Corning Museum of Glass II (2001) 208 Kat.-Nr. 771.

118

Unguentarium made of opaque marvered green and white glass. Eastern Mediterranean, 1st century A.D. Intact.

93


119

119 Kosmetikflasche. Östlicher Mittelmeerraum oder Italien, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 12cm. Kleines, zart auberginefarbenes, durchscheinendes Fläschchen mit rundlichem Körper, zylindrischem Hals u. dickem, nach innen gefalteten Rand. Mit irisierenden Stellen, intakt. 450,– Provenienz: Erworben 1995 in Brüssel. Bei Gorny & Mosch 214, 2013, 79. Vgl. Whitehouse a. O. Vol. I (1997) S. 125, 196 ff. Small transparent light purple cosmetic bottle with globular body and cylindrical neck. Rim everted and folded inwards. Eastern Mediterranean or Italy, 1st - 2nd century A.D. Some iridescence, intact.

120

120 Auberginefarbener Sprinkler. Römisch, 3. - 4. Jh. n. Chr. H 10,5cm. Kugeliger Corpus mit vertikalen Rippen. Über dem kurzem Hals eine weite, trichterförmige Mündung. Unterhalb der Lippe ein dicker, aufgelegter Faden. Intakt. 500,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Purple sprinkler with spherical body with vertical ribs. Roman, 3rd - 4th century A.D. Intact.

121

94

122


121 Flasche mit Warzen. Römisch, ca. 3. - 5. Jh. n. Chr. H 10cm. Farbloses Klarglas. Kugeliger Corpus mit leicht hochgestochenem Boden und kurzer Trichtermündung. Am Corpus vertikale Rippen mit ausgezwickten Warzen. Am Hals ein eingelegtes Glasband in opakem Rot. Mit interessanten Details! Partiell versintert, intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung Dr. M.M., NordrheinWestfalen, 1970er / 1980er Jahre. Globular flask with vertical ribs with pinched protrusions. At the neck opaque red glass inlay. Roman, 3rd - 5th century A.D. Attractive iridescence, intact. Interesting details!

122 Flasche mit Warzen. Römisch, ca. 3. - 5. Jh. n. Chr. H 12,5cm. Farbloses Klarglas. Kugeliger Corpus mit hoher Trichtermündung. Am Corpus vertikale Reihen von ausgezwickten Warzen. Partiell versintert, intakt. 500,–

123

Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Globular flask with vertical rows of pinched protrusions. Roman, 3rd - 5th century A.D. Intact.

123 Blaues Fläschchen mit weißen Schlieren. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. H 9cm. Opakes Glas. Linsenförmiger Corpus mit langem Hals. Reste von Sinter, intakt. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1978. Blue opaque bottle with white striations. Roman, 1st century A.D. Intact.

124 Doppelkännchen. Römische Kaiserzeit, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 9,5cm. Gelbliches Klarglas. Ein kurzer, dicker Bandhenkel mit Daumenrast verbindet Schulter und Lippe. Der bauchige Corpus ist in zwei Kammern unterteilt, die unterschiedliche Flüssigkeiten aufnehmen können. Reste von Iris, intakt. Extrem seltene Form! 1.000,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Vgl.: 3000 Jahre Glaskunst. Ausstellung Luzern (1981) 98 Kat.-Nr. 363. Yellow double juglet with two jugate spouts. Roman, 1st - 2nd century A.D. Excessively rare type! Traces of iridescence, intact.

124

95


125

126

125 Zweihenkeliger Glastopf. Levante(?), 3. - 4. Jh. n. Chr. H 9cm. Gefäß aus rötlich scheinendem Klarglas mit grünlichen Henkeln sowie feinem Spiralfaden, der den gesamten Körper u. Hals umgibt. Der Körper ist kugelig u. gestaucht mit kurzem Hals u. ebenfalls gestauchter Mündung. Am Rand der Mündung sitzen zwei Bandhenkelchen, die nach einem Knick auf den Schultern enden. Spannungsriss am Bauch und Reste von Sinter. 750,– Provenienz: Aus dem Lager der Firma „Ancient and Medieval Art“, Furneux, Pelham, die 1990 aufgelöst wurde. Bei Gorny & Mosch 218, 2013, 100. Vgl. A. von Saldern, Gläser der Antike. Sammlung Erwin Oppenländer (1974) S. 177, 179, 182 Abb. 491-493. Two-handled Roman jar. Levant(?), 3rd - 4th century A.D. Reddish clear glass jar with globular body and short, widened neck. The handles are made of greenish clear glass and attached from rim to the shoulders. A fine spiral trail is wound around neck and body. Tension crack at body, partially covered with sinter.

126 Becher mit blauen Punkten. 4. Jh. n. Chr. oder später. H 9cm. Kegelförmiges Gefäß (Becher od. Lampe) aus grünlichem Klarglas mit zwei großen blauen Punkten und zwei Gruppen von sechs in Dreiecken angeordneten Punkten über einem größeren Punkt jeweils auf gegenüberliegenden Seiten. Darüber und darunter jeweils ein Schliffring. Perfekte Erhaltung! 800,– Provenienz: Ex Sammlung D.T., erworben vor 1994. Vgl. Gläser der Antike. Sammlung Oppenländer (1074) Nr. 731; Sotheby´s London 20.11.1987, Nr. 123. Conoid beaker or lamp with two large blue dots and two triangular groups of smaller dots. About 4th century A.D. or later. Perfect condition! 127

96

127 Sturzbecher. Römisch, 4. Jh. n. Chr. H 12cm. Aus gelb-grünlichem Klarglas. Die Lippe mit leichter Wölbung nach außen und abgeschliffen. Zur Spitze leicht zusammenlaufend und in einem kleinen Glastropfen endend. Aus großen Fragmenten wieder zusammengesetzt mit winziger Fehlstelle. 1.500,–


128

129

Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1998. Conical beaker. Roman, 4th century A.D. Greenish clear glass. At the bottom little glas drop. Reassembled from large fragments.

128 Gelbes Fläschchen. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. H 9,5cm. Frei geblasen mit tropfenförmigem Corpus, langem Hals und trichterförmiger Mündung mit nach innen umgebördelter Lippe. Intakt. 400,– Provenienz: Ex Privatsammlung M. in Nordheim, frühe 70er bis Mitte der 90er Jahre. Yellow drop-shaped flask. Roman, 1st century A.D. Intact.

129 Gelblicher Sprinkler. Römisch, 3. - 4. Jh. n. Chr. H 8,8cm. Kugeliger Flakon aus gelblichem Klarglas. Der Hals ist schmal, die Mündung trichterförmig. Intakt. 400,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Yellowish Roman sprinkler with spherical body. Roman, 3rd - 4th century A.D. Intact.

130 Sprinkler. Östlicher Mittelmeerraum, 3. - 4. Jh. n. Chr. H 9cm. Grünliches Klarglas. Formgeblasenes, kugeliges Gefäß mit kurzem, innen verengten Hals und weitem Ausguss mit umgeschlagenem Rand. Der Körper verziert mit Fischgrätdekor im Relief. Intakt. 350,–

130

Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1988. Vgl. Sammlung Oppenländer (1974) S. 176, 485 Abb. S. 168, 485. Sprinkler. Greenish clear glass. Globular body and cylindrical neck pushed in at bottom. The body decorated with fishbone decor produced by mold-blowing. Eastern Mediterranean, 3rd - 4th century A.D. Intact.

97


131 Sprinkler. Östlicher Mittelmeerraum, 3. - 4. Jh. n. Chr. H 8,5cm. Grünliches Klarglas. Formgeblasenes, kugeliges Gefäß mit eingeschnürtem Hals mit innerer Verengung und weitem Ausguss mit gestauchtem Rand. Der Körper verziert mit zwei Reihen von konzentrischen Kreismotiven, dazwischen kreuzschraffierte Rauten. Intakt. 350,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1988. Vgl. Sammlung Oppenländer (1974) S. 177, 489 Abb. S. 180, 489. Sprinkler. Globular vessel with short cylindrical neck pushed in at bottom, everted tubular rim. The body decorated with two rows of concentrical circles. The space between the circles filled with rhombs. Eastern Mediterranean, 3rd - 4th century A.D. Intact.

131

132 Aryballos. Östlicher Mittelmeerraum, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 6,8cm. Dickes, grünliches Klarglas. Gefäß mit kugeligem Körper, kurzem, zylindrischen Hals, breiter, horizontaler Lippe und zwei sog. Delfinhenkeln. Sprünge an Lippe und Boden, aber intakt. 400,– Provenienz: Ex Privatsammlung M. in Nordheim, frühe 1970er bis Mitte der 1990er Jahre. Vgl. Sammlung Oppenländer (1974) S. 203 Nr. 565. Aryballos. Eastern Mediterranean, 1st - 2nd century A.D. Greenish clear glass vessel with globular body, short, cylindrical neck and “dolphin handles”. Cracks at rim and body, but complete.

133 Aryballos. Östlicher Mittelmeerraum, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 6,8cm. Dickes, bläuliches Klarglas. Gefäß mit kugeligem Körper, kurzem, zylindrischen Hals, breiter, horizontaler Lippe und zwei sogenannten Delfinhenkeln. Sprünge an Lippe und Boden, aber intakt. 400,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Vgl. Sammlung Oppenländer (1974) S. 203 Nr. 565. Aryballos. Eastern Mediterranean, 1st - 2nd century A.D. Greenish clear glass vessel with globular body, short, cylindrical neck and “dolphin handles”. Cracks at rim and body, but complete.

132

134 Sassanidisches Glas. 4. - 6. Jh. n. Chr. H 6cm. Kleines Fläschchen aus dickem, farblosen Klarglas mit zwei umlaufenden Reihen aus wabenförmigen Facetten auf der Wandung. Der Hals mit hexagonalem Querschnitt. Feine Iris, geklebter Sprung, aber komplett. 1.500,– Provenienz: Ex Sammlung D.K., seit vor 1980. Sassanian facet-cut bottle, made of light colourless glass. 4th - 6th century A.D. Reassembled with no missing parts. Partially iridescence.

98


133

135 Sprinkler mit Warzen. Römisch, 3. - 4. Jh. n. Chr. H 5,6m. Kleines Gefäß mit konischem Corpus und Trompetenmündung. Auf dem Corpus aufgesetzte Warzen aus gelbem, opaken Glas. Herrliche Iris, Boden wieder zusammengesetzt und ergänzt. 500,–

134

135

Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Roman sprinkler with applied yellow chunks. 3rd - 4th century A.D. Phantastic iridescence, bottom reassembled and restored.

99


NORDAFRIKA

136

136 Kanopendeckel. Neues Reich, ca. 1550 - 1070 v. Chr. H 10,3cm. Kalkstein, unten Einlasszapfen. Kopf des Amset, einer der vier Horussöhne. Er trägt eine voluminöse Perücke, die die Ohren freilässt. An den Augen Spuren von Bemalung sichtbar. Mit Expertise der Galerie Günther Puhze! Beschädigung an der Nase, kleinere Bestoßungen, sonst intakt. 2.000,– Provenienz: Privatslg. E. S.; erworben 1979 in der Galerie Günther Puhze. Amset gehört mit seinen drei Brüdern zu den Beschützern der Eingeweide des

100

Toten, die in vier Krügen aufbewahrt wurden. Als einziger menschengesichtig oblag ihm der Schutz der Leber. Canopic lid made of limestone in form of Imsety, one of the four sons of Horus, who were linked with specific organs of the deceased. Imsety was the protector of the liver. Unlike his brothers, he was not associated with any animal and was always depicted as human. New Kingdom, ca. 1550 - 1070 B.C. Nose damaged, some minimal bumps, traces of paint at the eyes, otherwise intact. With expertise of the Galerie Günther Puhze!


137

137 Mumienmaske einer Frau. Frühe römische Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. H 36cm, T 24cm. Bunt bemalter Stuck. Naturalistisch bemalter Kopf mit dreigeteilter Rolllockenfisur. Ein Teil der Strähnen fällt senkrecht in die Stirn. Die übrigen Haare sind durch einen Mittelscheitel getrennt und fallen seitlich herab. Die stark bewimperten Augen und Augenbrauen sind mit einem feinen Pinsel in dunkler Farbe aufgemalt. Der Mund ist rot gefärbt. Rückwärtig gebrochen, min. Ergänzungen an Nase, Stirnhaar und Ohren. 3.600,– Provenienz: Ex Slg. Familie Wegener, 1980 - 2008. Ex Gorny & Mosch 174, 2008, 513.

137

An Egyptian stucco mummy mask of a woman. 1st century A.D. Stucco painted in naturalistic manner. Broken at the back side, little restorations at nose, hair and ears.

101


138 Bemaltes Kopfteil eines anthropoiden Sarkophagdeckels aus Holz 25. Dynastie, 750 - 656 v. Chr. H 29cm. Holz mit Stuckauflage und Bemalung: Der Teint braunrot, Perücke und Kinnbart schwarz-weiß gestreift, Innenzeichnung schwarz, das Augeninnere weiß unterlegt. Männliches, ovales Gesicht mit vorgewölbten, leicht schrägen Augen und falschem Kinnbart, der im Ansatz noch erhalten ist. Im oberen Teil Reste einer aufgemalten Perücke. Auf der Rückseite des massiven Stückes ist eine moderne Aufhängevorrichtung angebracht. Stuck und Farbschicht teilweise abgeplatzt, Holzkern partiell sichtbar, sonst intakt. 1.300,– Provenienz: Privatbesitz B.H., Berlin. Das Stück wurde von dem direkten Vorfahren der Familie Professor Eduard Heyck auf der Palästinareise von Kaiser Wilhelm II. (11.10. bis 26. 11. 1898) erworben. Professor Eduard Heyck (* 30. Mai 1862 in Doberan; † 11. Juli 1941 in Ermatingen, Schweiz) war ein deutscher Kulturhistoriker, Herausgeber, Schriftsteller und Dichter. Als Historiker, der sich intensiv mit den Kreuzzügen auseinandergesetzt hatte (1886 wurde er in Heidelberg mit einer Dissertation über ‚Genua und seine Marine im Zeitalter der Kreuzzüge‘ promoviert), gehörte er zur Entourage des deutschen Kaisers Wilhelms II. auf dessen Palästinareise im Herbst des Jahres 1898. Dem Vernehmen nach reiste Heyck von Palästina aus nach Ägypten, wo er das vorliegende Fragment erwarb, das sich seitdem in Familienbesitz befand. 138

Fragment of a gesso-painted wooden anthropoid sarcophagus lid, depicting the reddish brown coloured face of a man. He wears a bulky black striated wig and a divine false beard largely lost. The white eyes have black irises, extending cosmetic lines and black brows. 25th dynasty, 750 - 656 B.C. Flaked areas in the original polychromy over gesso, otherwise intact. The displayed piece was the property of the highly respected German Professor Eduard Heyck (1862 - 1941) who belonged to the entourage of the Emperor Wilhelm II on his journey to Palestine in the autumn 1898. During his visit Professor Heyck went on a detour to Egypt, were he bought this fragment which has been owned by his family ever since.

139 Kopfteil eines anthropoiden Sarkophagdeckels. Spätzeit - ptolemäische Zeit, 664 - 30 v. Chr. H 18,5cm. Holz, Reste von weißem Stuck noch sichtbar. Ovale Gesichtsform mit weichen Zügen und leicht hervortretenden, mandelförmigen Augen, gebogener Nase und vollen Lippen. Bogenartiger Kopfschmuck. Risse im Holz, zwei Zapflöcher beiderseits des Mundes, zwei moderne Aufhänger hinten. 600,– Provenienz: Privatslg. F.X.M., aus der Sammlung seines Vaters, erworben in den 1950er Jahren.

139

102

Fragment of a wooden anthropoid sarcophagus lid, depicting an oval face with feminine lines, bow-shaped headgear. Traces of white gesso painting visible. Late Period, circa 664 - 30 B.C. Cracks and perforations in the wood, bungs on both sides of the mouth.


140

140 Große Statuette des Osiris. Spätzeit, ca. 664 - 332 v. Chr. H 19,5cm. Bronzevollguss. Mumienförmig, mit der von einer Sonnenscheibe geschmückten ‚Atum‘ Krone und Zeremonialbart; die Arme mit Krummstab und Geißel vor dem Oberkörper gekreuzt. Augen vermutlich in Silber eingelegt. Schöne grüne Patina, intakt. 1.200,– Provenienz: Privatslg. E.S., erworben 1971 in der Kunsthandlung Zandiani, Hamburg. Mummiform, wearing ‘atef’-crown with frontal uraeus, sun disk and false beard, arms folded on his chest, holding crook and flail. Late Period, 664 332 B.C. Green patina, intact.

141 Votivstatuette des Nefertem. Spätzeit, 26. - 21. Dynastie, circa 664 - 332 v. Chr. H 18cm. Bronzevollguss. Schreitend mit dreigeteilter Strähnenperücke und Kinnbart. Auf seinem Kopf trägt

141

er eine stilisierte, geöffnete Lotusblüte, aus der zwei hohe Federn sprießen. Am Kopfaufsatz hinten Aufhänge-Öse. Eine sehr schöne Arbeit aus der ägyptischen Spätzeit! Füße ergänzt, Oberfläche nur ganz leicht verwittert. 1.500,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Da Nefertem nach der ägyptischen Mythologie aus einer im Urteich schwimmenden Lotusblüte aufgestiegen war, galt er als Schutzgott der Salböle und Parfums. Nefertem bildete mit seiner Mutter Sachmet (der löwenköpfigen Kriegsgöttin) und dem Gott Ptah die Götterdreiheit der alten Königsresidenz Memphis. Bronze statuette of the god Nefertem. Late period, 664 - 332 B.C. Restored feet, appealing dark patina. According to Egyptian Mythology Nefertem was born of a blue lotus flower which had arisen from the primal waters. The ancient Egyptians often carried small statuettes of him as good-luck charms.

103


142

142 Statuette der Isis mit Horusknaben. Spätzeit, 712 - 332 v. Chr. H 15cm. Bronzevollguss. Figurengruppe der sitzenden Isis mit einlockigem Horusknaben auf dem Schoß. Isis trägt eine dreigeteilte Perücke und den Kopfschmuck der Hathor mit Kuhgehörn und Sonnenscheibe, mit der Rechten fasst sie sich an die linke Brust. Schöne, schwarz-grüne Patina, Hörnerspitzen abgebrochen, am linken Unterarm stark korrodiert, sonst intakt. 1.000,– Provenienz: Privatslg. E.S.; erworben 1950 von Dr. Junkelmann, Schloß Lustheim bei Schleißheim. Die Darstellung der Göttin Isis als Mutter, die ihren Sohn stillt, war besonders in der Spätzeit verbreitet. Statuette of Isis breastfeeding her child Horus, Bronze, solid cast. Late Period, 712 - 332 B.C. Blackish green patina, tips of crown are missing, otherwise intact.

143

143 Statuette des Harpokrates. Dritte Zwischenzeit - Spätzeit, 7. - 4. Jh. v. Chr. H 11,5cm. Bronzevollguss. Mit Doppelkrone von Ober- und Unterägypten. Von Jugendlocke links am Kopf nur kleiner Ansatz erhalten. Der Gott ist nackt und hat einen Finger der rechten Hand an den Mund gelegt als Zeichen des Schweigens. Dunkelgrüne Patina, intakt. 2.200,– Provenienz: Privatsammlung S. W., Chiemgau, erworben in den 1980er Jahren. Bronze, full-cast. The figure represents the nude child god Harpokrates, wearing the double crown, which alludes to his royal status. The sidelock on the right side of his head is lost, only a small pin is still visible near the head. Third intermediate Period - Late Period. Dark green patina, intact.

144 Statuette des Osiris. Spätzeit, ca. 664 - 30 v. Chr. H 14cm. Bronzevollguss. Mumienförmig als Pharao mit Atef-Krone, bekrönt von der Sonnenscheibe. In den über der Brust verschränkten Händen Krummstab und Geissel haltend. Rotbraune Patina, intakt. 1.500,– Provenienz: Erworben aus dem englischen Kunsthandel, C.J. Martin, London. Statuette of Osiris. Bronze, full-cast, wearing Atef crown with sun-disk and two feathers at each side. He also carries crook and flail. His appearence is that of a pharao. Late Period, 664 - 30 B.C. Fine reddish-brown patina; intact.

104


146 144

145 Statuette des Osiris. Saitische Periode, 26. Dynastie, 664 - 525 v. Chr. H 11,5cm. Bronzevollguss. Mumienförmig, mit ‚Atum‘ Krone und Zeremonialbart; die Arme mit Krummstab und Geissel vor dem Oberkörper gekreuzt. Rotgrüne Patina, modern gesockelt, intakt. 600,– Provenienz: Erworben 2005 bei Galerie W. Schmidt, München; ex Sotheby‘s Statuette of Osiris. Bronze, solid casting. Mummiform, wearing atef-crown with frontal uraeus and false beard, arms folded on his chest, holding crook and flail. Saite period, 664 - 525 B.C. Red brown patina, modern rectangular base, intact.

146 Statuette eines Mannes. Spätzeit, um 700 v. Chr. H 9,4cm. Bronzevollguss. Mann mit kurzer, kappenartiger Frisur, mit einem knielangen Schurz bekleidet. Die Gesichtszüge wirken negroid. Das rechte Bein ist vorgestellt, die Arme liegen eng am Körper an. Der gedrungene Körperbau und die kurze Frisur identifizieren den Dargestellten als Angehörigen des nubischen Volkes. Auf dem Oberkopf kreisrunder Eindruck (Tonsur?). Sehr schöne grüne Patina, intakt. 1.000,– Provenienz: Erworben 1957 von Dr. Junkelmann, Schloß Lustheim bei Schleißheim.

145

Statuette of a Nubian man. Bronze, full-cast. About 700 B.C. Dark green patina, intact.

105


147

148

147 Sitzstatuette des Gottes Month. Ptolemäische - römische Zeit, 332 - 30 v. Chr. H 8,7cm. Bronzevollguss. Gott Month von Karnak sitzend, bekleidet mit einem Schurz; er trägt eine dreigeteilte Strähnenperücke und ein Diadem mit Uräus-Schlange, darüber Mondsichel und Sonnenscheibe (teilweise abgebrochen). Die zur Faust geballten Hände sind durchbohrt und hielten ursprünglich zwei Zepter. Die Füße stehen auf einer Basis mit Einlasszapfen. Dunkelgrüne Patina, min. Sinterspuren, Aufsatz teilweise abgebrochen, sonst intakt. 1.400,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Month war der Sohn von Amun und Muth in der Göttertriade von Karnak. Er wurde als Heilgott verehrt. Bronze statuette of enthroned Month from Karnak. Ptolemaic to Roman times, about 332 - 30 B.C. Crown with crescent and sun broken, otherwise intact.

148 Statuette des sitzenden Harpokrates. Spätzeit, 30. Dynastie, ca. 664 - 343 v. Chr. H 8,5cm. Bronzevollguss. Mit eng anliegender Uräusschlangen-Kappe und Kinderlocke, die rechte Hand erhoben und mit dem Zeigefinger die Lippen berührend als Zeichen des Schweigens, hinten Befestigungsöse. Schöne dunkelgrüne Patina, intakt. 1.000,– Provenienz: Aus der Sammlung Ö.K., vor 1983 erworben.

149

106

Statuette of seated Harpokrates. Bronze, solid cast. His right forefinger raised to his lips, wearing Uraeus cap and side lock of youth, eyelet at back. 30th dynasty, about 664 - 343 B.C. Nice dark-green patina, intact.


150

149 Statuette der Wadjet oder Uto als Uräusschlange. Spätzeit, 650 350 v. Chr. H 5,5cm. Bronzevollguss. Schlangengöttin des Deltagebietes in Unterägypten, als sich aufrichtende Kobra mit der Krone der Hathor (Sonnenscheibe und Kuhhörner). Der ausgespreizte Nackenschild war ursprünglich mit farbigen Steinen eingelegt, die heute fehlen. Schöne grünrote Patina, intakt. 1.500,– Provenienz: Ex Galerie Walter Schmidt, München; ex Gorny & Mosch 179, 2009, 506. Bronze, full-cast, unbending uraeus cobra with the crown of Hathor. Late Period, ca. 650 - 350 B.C. Attractive green and red patina, inlaid stones are missing, otherwise intact.

Die Verehrung der Göttin Bastet, die als Fruchtbarkeits- und Liebesgöttin galt und ursprünglich aus Bubastis stammte, fand gerade in der ägyptischen Spätzeit ihren Höhepunkt. In der Antike waren die ihr zu Ehren abgehaltenen ausschweifenden Feste bekannt, die ‚Bubasteia‘, von denen Herodot (II 60) berichtet. Nach diesem Fest nennt man bis heute Kinder mit unbekanntem Vater ‚Bastarde‘. Bronze Statuette of the deity Bastet depicted as a seated cat, the tail wrapped around the right side of the body, the forpaws together. Solid cast, reddishbrown patina, intact. The goddess Bastet, originally worshipped in Bubastis in lower Egypt, became in the Late Period a position as patron and protector of love and fertility. Herodotus (II 60) mentioned the ‚Bubasteia‘, a boisterous festival in honor of the goddess. To this day illegitemate children are namend ‚Bastards‘ after this famous festival in ancient Egypt.

150 Oxyrhynchos. Spätzeit bis ptolemäische Epoche (2. Hälfte 1. Jt. v. Chr.). H 2,7cm, L 9cm, Bronzevollguss. Auf einer verzierten Kufe stehende, detailreich gestalteter Figur eines Nilhechtes (gr. ‚Oxyrhynchos‘ = ‚Spitznasen-Fisch‘) mit rüsselartigem, langestreckten Maul, großem Auge und Kiemenringen. Schlanker, geschuppter Rumpf mit den im Relief ausgebildeten zwei Brustflossen und einer Afterflosse an der Unterseite. Vom Kopf bis zur gegabelten Schwanzflosse durchgehende Rückenflosse. Der dazugehörige Kopfaufsatz (Kuhgehörn mit Sonnenscheibe und vorgesetzter Uräusschlange) ist verlorengegangen. Rotbraune Patina, partielle Versinterungen, Aufsatz abgebrochen, sonst intakt. 1.000,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Der Oxyrhynchos-Fisch galt als Beschützer der Verstorbenen und Garant ihrer Wiederbelebung, weil er dem Mythos nach der Göttin Isis dabei geholfen haben soll, die von Seth zerstückelten Leichenteile des Osiris im Wasser des Nils wieder aufzufinden. Dies trug entscheidend dazu bei, dass Isis ihren Gatten wiederbeleben konnte. Vgl. dazu J. Boessneck, Die Tierwelt des Alten Ägypten untersucht anhand kulturgeschichtlicher und zoologischer Quellen (1988) S. 116-133, Abb. 213,1-2. Oxyrhynchos. Late Period, 2nd half 1st millenium B.C. Bronze with reddish brown patina, partly sinterings, attachement missing, otherwise intact.

151 Kleine Statuette einer sitzenden Katze. Spätzeit bis ptolemäische Periode, 664 - 32 v. Chr. H 4,7cm. Bronzevollguss mit Einlass­ zapfen. Göttin Bastet als sitzende Katze. Rötlichbraune Patina, intakt. 500,–

151

Provenienz: Privatslg. E.S.; erworben 1969; Vorbesitzerin Frau R. Eilers.

107


152 Mumienaugen. Spätzeit - römische Kaiserzeit, 6. Jh. v. Chr. - 1. Jh. n. Chr. Glasauge mit Resten von vergoldetem Gips (B 4cm) und ein Auge aus weißem Stein mit Bronzewimpern (B 3,4cm). 2 Stück! 500,– Provenienz: Erworben in 1990er Jahren in Galerie Segredakis, Paris. Bei Gorny & Mosch 214, 2013, 551. 152

Two mummy eyes, one made of glass with rest of gilded gypsum and one made of white stone with black glass inlay and bronze frame (lashes). Late Period - Roman Period, 6th century B.C. - 1st century A.D. 2 pieces!

153 Großer Herzskarabäus. Spätzeit, ca. 724 332 v. Chr. L 6cm. Granit. Flügel nicht geteilt, sondern als Fläche geriefelt, Unterseite glatt, nicht gelocht. Sehr schöne Arbeit! Kleine Beschädigung an der Flügelfläche, sonst intakt. 1.600,– Provenienz: Deutsche Privat-Slg. vor 1980. Large heart scarab, made of granite, reverse blank. Third Intermediate Period - Ptolemaic Period, about 724 - 332 B.C. Small damage at wing area, otherwise intact.

153

154 Großer Skarabäus. ca. 724 - 332 v. Chr. L 5cm. Hell-türkise Fayence. Mittelstück eines Pektorals. Flügelzone geteilt durch drei Rillen, Kopfteil abgesetzt, am Rand sechs Löcher, Rückseite glatt. Farbe teilweise abgerieben, leichte Versinterungen, sonst intakt. 500,– Provenienz: Aus englischer Privatslg., in den 1980er Jahren erworben. Large scarab, made of turquoise faience, reverse blank. Presumably centerpiece of a pectoral. Third intermediate Period - Ptolemaic Period, about 724 - 332 B.C. Surface rubbed off, edge perforated six times, otherwise intact. 154

108


155

156

155 Ushebti des Jujj. Neues Reich, XIX. Dynastie der Ramessiden, 1279 - 1213 v. Chr. H 10,5cm. Türkisfarbene Fayence, Details und Hieroglyphenschrift in Schwarz. Mumienförmig mit schwarzer, dreigeteilter Perücke und dreifacher Halskette. In den über der Brust verschränkten Händen zwei Feldhacken. Senkrechte, einzeilige Hieroglyphenschrift: ‚Ein Osiris - königlicher Schreiber des Herrn der beiden Länder - Jujj, der mit seiner Stimme Wahrheit spricht‘. Im unteren Teil gebrochen und wieder zusammengefügt, sonst intakt, gesockelt. 800,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Mummiform, small faience ushabti of Jujj, the royal scribe; turquoise-blue glaze, details and hieroglyphs painted in black. Ramessid period, 1279 - 1213 B.C. Broken at bottom part and reassembled.

156 Ushebti des Djeded-Mut. 22. Dynastie / 3. Zwischenzeit, ca. 1085 - 750 v. Chr. H 11cm. Mumienförmiges Ushebti aus hellgrüner Fayence (Reste am Kopf sichtbar), Hieroglyphenschrift und Details in schwarzer Farbe aufgemalt. Nur wenig ausgeformt, dreigeteilte Perücke mit Stirnband. In den auf der Brust gekreuzten Händen eine Feldhacke und einen Handpflug haltend, auf dem Rücken mit wenigen Strichen summarisch angegebener Sack mit Saatgut. Senkrechte, sehr rudimentär geschriebene einzeilige Hieroglyphenschrift: ‚Ein Osiris, ...? Djeded-Mut, der Gerechtfertigte‘. Farbe stark abgerieben, Oberfläche etwas rau, intakt. 400,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Vgl. H.D. Schneider, Shabtis. An Introduction to the History of Ancient Egyptian Funery Statuettes. (1977) Part I S. 145 Nr. 4.5.1.21. Faience ushebti, details and hieroglyphs painted in black. 22nd Dynasty / 3rd intermediate period, 1085 - 750 B.C. Surface rubbed off, otherwise intact.

109


157

157 Zwei Ushebtis. Spätzeit, 30. Dynastie, ca. 399 - 393 v. Chr. Mumienförmig, aus hell-türkiser Fayence. a) H 13cm. Dreigeteilte Strähnenperücke, die hinten gerade über dem Rückenpfeiler abgeschnitten ist, Kinnbart; in den über der Brust gekreuzten Händen links Hacke und rechts einen Handpflug sowie eine Kordel, an der die Tasche mit dem Saatgut am Rücken hängt, glatte Oberfläche, intakt. b) H 12,3cm. Wie a), im unteren Teil gebrochen und wieder zusammengefügt, Ausbruch am Hinterkopf. Keine Hieroglypheninschrift. 2 Stück! Farbe abgerieben, sonst bei beiden alle Details sehr fein ausgearbeitet und erhalten. 800,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Two large green faience mummiform ushabtis without hieroglyphs. Late Period, 30th dynasty, about 399 - 393 B.C. Surface discoloured, one figure has been broken across the bottom part and repaired, otherwise intact. Both beautifully finished pieces!

158 Ushebti. Spätzeit, 30. Dynastie, ca. 380 - 343 v. Chr. H 13cm. Mumienförmig, aus hell-türkis glasierte Fayence. Gesträhnte, dreigeteilte Perücke und Kinnbart, in den überkreuz gehaltenen Händen Hacke, Handpflug und Kordel für den Saatgut-Sack auf dem Rücken haltend, einzeilige, sehr verriebene Hieroglyphen-

110

158

schrift auf der Vorderseite. Farbe teilweise abgerieben, kleine Bestoßung an der linken Schulter, sonst intakt. 800,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Mummiform ushabti, light turquoise faience. Late Period, about 380 - 343 B.C. Glaze partially worn, small damage on left shoulder, otherwise intact.

159 Zwei Ushebtis und ein Aufseher. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, ca. 525 - 332 v. Chr. a) ca. H 11cm. Zwei mumienförmige Ushebtis, hellgrüne Fayence. Dreigeteilte Perücke, falscher Kinnbart; in den auf der Brust gekreuzten Händen eine Feldhacke und einen Handpflug haltend, auf dem Rücken den Sack mit Saatgut, Rückenpfeiler und rechteckige Standplatte, eingetiefte, schwer leserliche Hieroglypheninschrift. Oberfläche teilweise abgerieben und etwas rauh, Versinterungen, sonst gut ausgeformt und intakt. b) H 7,3cm. Fayence. Oberteil einer Statuette eines Aufsehers über die Ushebti (‚Reis‘); dreigeteilte Perücke mit Stirnband, langer Kinnbart, in der linken Hand Geissel haltend, den rechten Arm eng an den Körper gelegt, Rückenpfeiler. Beschädigung am Oberkopf, Oberfläche rau mit Resten der Glasur, modern gesockelt. 3 Stück! 400,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972.


a) Two mummiform ushabtis. Faience, lightgreen glaze. Tripartite wigs, arms crossed at the chest, holding picks and hoes, dorsal pillars; vertical columns of incised hieroglyphs; sinterings, glaze partially worn away, otherwise intact. b) Torso of overseer (‘Reis’), left arm is bent across the waist and carries a whip; rough surface; intact. Late Period, 26th - 31st dynasty, 525 - 332 B.C. 3 pieces!

160 Drei Schminkgefäße aus grüner Fayence. Neues Reich, 18. - 19. Dynastie, ca. 1480 - 1220 v. Chr. a) H 4,3cm. Kugeliges Schminkgefäß mit eingezogenem Standring und breiter Lippe; Oberfläche stark abgrieben, sonst intakt, modern gesockelt. b) H 6,4cm. Kleines konisches Gefäß mit breitem Standring. Glasur größtenteils abgerieben, intakt. c) H 7,2cm. Kleine ‚Hes‘-Vase. Miniaturausgabe eines Kultgefäßes, das im kultischen Bereich für Trankspenden benutzt wurde. 3 Stück! 400,–

159

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Three miniature jars, made of faience. New Kingdom, 18th - 19th dynasty, about 1480 1220 B.C. Intact. 3 pieces!

161 Drei Salbgefäße aus Alabaster. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, 664 - 332 v. Chr. a) H 22cm. Großes Alabastron mit zwei seitlichen Noppenhenkeln. Lippe abgebrochen, im oberen Teil der Wand kleines Loch, im unteren Teil kleine Ausbesserung mit Gips. b) H 12,5cm. Kleines Alabastron mit seitlichen Noppenhenkeln. Lippe bis auf minimalen Ausbruch intakt. c) H 19,2cm. Alabastron. Dickwandiger, langgezogener Körper, unten abgerundet, mit zwei kleinen Noppenhenkeln im oberen Bereich, oben eingezogener Rand, breiter, scheibenförmiger Ausguss. Oberfläche etwas verrieben, kleine Beschädigung am Ausguss, sonst intakt. 3 Stück! 800,–

160

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Vgl. dazu P. Günther - R. Wellauer, Die ägyptischen Steingefäße. (1988) Taf. 29. Three alabastra made of alabaster. Late Period, 26th - 31st dynasty, about 664 - 332 B.C. a) Thick walled, long tapering vessel with twin vestigial lug handles, minor damages on lip, some small restaurations. b) Alabastron, two twin lug handles. c) Thick-walled vessel, elongated body on a rounded base, the shoulders slightly off-set from the thin disk rim, two small vestigial lug handles. 3 pieces!

161

111


162

162 Sammlung von Schminkgefäßen aus Alabaster. Mittleres Reich bis Spätzeit, ca. 2040 - 343 v. Chr. a) H 5cm. Dickwandiges, kugeliges Gefäß mit abgesetztem Standring und breiten Rand zum Auflegen des verlorenen Deckels. Intakt. b) H 6,5cm. Dickwandige, eiförmige kleine Vase, eingezogener Standring, wulstiger Rand. Kleiner Ausbruch am Rand, sonst intakt. c) H 6,5cm, ø 12,5cm. Dünnwandige Rippenschale auf flachem Standfuß mit fein ziseliertem Rand und einer schmalen, umlaufenden Leiste. Gefäß zur Aufnahme eines Salbkegels. 3 Stück! 600,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Vgl. zum Gefäß a: Schönheit im Alten Ägypten, Ausstellung Hildesheim (2006) Nr. 180 und 182. Die ägyptischen Rippenschalen (Gefäß c) können aufgrund von Darstellungen in der Wandmalerei des Neuen Reiches ziemlich exakt in die Zeit zwischen Thutmosis III. und Ramses II. datiert werden. Zunächst im Kult verwendet fanden diese Gefäße später Eingang in private Festdarstellungen, wo sie als Salbenbehälter abgebildet sind, vgl. dazu W.F. Petrie, The Funeral Furniture of Egypt (1937) Taf. XXXIII 831. 833-835 und Schönheit im Alten Ägypten, a.O., S. 64 Nr. 10. Collection of three Egyptian miniature vessels. a) Alabaster ‘Kohl-Vessel’. Ovoid body with a wide disk rim and flaring foot. Middle Kingdom, about 2040 - 1640 B.C. Minor damages. b) Alabaster vase, ovoid body tapering to

163

112

the bottom with a disk base, short cylindrical neck and disk rim. Late Period, 664 - 343 B.C. Intact. c) Thin walled ribbed bowl with an all-round narrow lath, used for unguents. New Kingdom, about 1450 - 1220 B.C. Some smaller cracks and damaged sections. 3 pieces!

163 Libations-Opferplatte. Mittleres Reich, ca. 2040 - 1786 v. Chr. L 38,5cm, B 28cm, H 5,3cm. Orangefarbener Ton. Große, rechteckige Platte in Form eines Tabletts mit umlaufendem, hochgezogenen Rand, der an einer Schmalseite in einen breiten Ausguss mündet. An der Unterseite sind Reste weißer Bemalung sichtbar. Innen im Relief gearbeitete Hieroglyphe ‚Isisknoten‘, als zwei breite, schlaufenförmige Rinnen, durch die Flüssigkeiten wie Milch, Wein oder Bier abfließen konnten. Minimale Abplatzungen, sonst intakt. 1.200,– Provenienz: 2012 von J. Megura erworben. Zuvor in der Privatsammlung Gary Winkle bis 2009. Von diesem 2006 gekauft bei der Howard Nowes Ancient Art Gallery, New York (Zertifikat von Howard Nowes vorhanden). Zuvor Opferplatten dieser Art wurden in Gräbern plaziert, um die Verstorbenen mit Nahrung zu versorgen. Terracotta offering table for liquids, small residues of formerly white painting. An ‚Isis-Knot‘ is marked in flat relief inside. Middle Kingdom, about 2040 1786 B.C. Minor chipping, otherwise intact.


ALTER ORIENT

164

164 Kopf eines Kiliya-Idols. Westasiatisch, ca. 2700 - 2400 v. Chr. H ca. 6cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Breiter Kopf mit langer, dünner Nase u. plastischer Angabe der Ohren. Am Hals gebrochen, winzige Absplitterungen, Oberfläche versintert u. verwittert. 2.500,–

Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Erworben aus der Sammlung M.O. (seit den 1990ern in dessen Besitz). Head of a marble idol (Kiliya type). Western Asiatic, about 2700 - 2400 B.C. Broken at the neck, tiny splinters missing, traces of sinter, surface weathered.

113


166 165

165 Torso eines Kiliya-Idols. Westasiatisch, ca. 2700 - 2400 v. Chr. H ca. 11,5cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Stark stilisierter, flacher Körper eines weiblichen Idols mit diagonal angewinkelten Unterarmen, großem, geritzten Schamdreieck und geschlossenen, schlanken Beinen. Am Hals und den Füßen gebrochen, winzige Absplitterungen, Oberfläche versintert u. verwittert. 4.000,–

166 Anatolisches Idol des Troja-Typus. Westasiatisch, ca. 3200 - 2400 v. Chr. H 4,8cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Flacher, beutelförmiger Körper mit kleinerem, runden Kopf auf einem kurzen Hals. Rückseite stark versintert, auf der Vorderseite Spuren von Sinter. 800,–

Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Erworben aus der Sammlung M.O. (seit den 1990ern in dessen Besitz).

Anatolian marble idol (Troja type). Western Asiatic, about 3200 - 2400 B.C. Backside strongly sintered, on the frontside traces of sinter.

Female torso of a marble idol (Kiliya type). Western Asiatic, about 2700 2400 B.C. Broken at the neck and the feet, tiny splinters missing, traces of sinter, surface weathered.

167 Kopf eines Kiliya-Idols. Westasiatisch, ca. 2700 - 2400 v. Chr. H ca. 3cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Breiter Kopf mit langer, dünner Nase. Am Hals u. auf der Rückseite gebrochen, winzige Absplitterungen, Oberfläche versintert u. verwittert. 400,–

167

114

Provenienz: Aus dem Besitz F.U., erworben vor ca. 20 Jahren.

168


169

Provenienz: Aus dem Besitz F.U., erworben vor ca. 20 Jahren. Head of a marble idol (Kiliya type). Western Asiatic, about 2700 - 2400 B.C. Broken at the neck and the backside, tiny splinters missing, traces of sinter, surface weathered.

168 Kopf eines Kiliya-Idols. Westasiatisch, ca. 2700 - 2400 v. Chr. H ca. 1,8cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Breiter Kopf mit langer, dünner Nase. Am Hals gebrochen, winzige Absplitterungen, partiell versintert. 400,– Provenienz: Aus dem Besitz F.U., erworben vor ca. 20 Jahren. Head of a marble idol (Kiliya type). Western Asiatic, about 2700 - 2400 B.C. Broken at the neck, tiny splinters missing, partially sintered.

169 Kopf eines Kiliya-Idols. Westasiatisch, ca. 2700 - 2400 v. Chr. H ca. 3,5cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Breiter Kopf mit langer, dünner Nase u. plastischer Angabe der Ohren u. Augen. Am Hals gebrochen, winzige Absplitterungen, Oberfläche versintert u. verwittert. 400,– Provenienz: Aus dem Besitz F.U., erworben vor ca. 20 Jahren. Head of a marble idol (Kiliya type). Western Asiatic, about 2700 - 2400 B.C. Broken at the neck, tiny splinters missing, traces of sinter, surface weathered.

170

170 Kopf eines Kiliya-Idols. Westasiatisch, ca. 2700 - 2400 v. Chr. H ca. 2,5cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Breiter Kopf mit langer, dünner Nase u. plastischer Angabe der Ohren u. Augen. Am Hals gebrochen, winzige Absplitterungen, Oberfläche versintert u. verwittert. 300,– Provenienz: Aus dem Besitz F.U., erworben vor ca. 20 Jahren. Head of a marble idol (Kiliya type). Western Asiatic, about 2700 - 2400 B.C. Broken at the neck, tiny splinters missing, traces of sinter, surface weathered.

171 Sammlung Köpfe von Kiliya-Idolen. Westasiatisch, ca. 2700 2400 v. Chr. H ca. 1,7 - 2,6cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Breite Köpfe mit langer, dünner Nase u. plastischer Angabe der Ohren u. z. T. Augen, ein Kopf flacher u. mit Ritzungen. 3 Stück! Am Hals gebrochen, winzige Absplitterungen, Oberfläche versintert u. verwittert. 600,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Erworben aus der Sammlung M.O. (seit den 1990ern in dessen Besitz). Collection of heads of a marble idols (Kiliya type), one more flatter and with carved lines. Western Asiatic, about 2700 - 2400 B.C. Broken at the neck, tiny splinters missing, traces of sinter, surface weathered. 3 pieces!

171

115


172

172 Weibliches Vogelkopfidol. Syro-hethitisch, ca. 3. Jt. v. Chr. H 16,2cm. Beiger Ton. Flacher Körper mit vor der Brust angewinkelten, plastischen Armen. Große, plastische Nase, Augen, Haare und Halsschmuck sind durch plastische Auflagen hervorgehoben. Mit TL-Analyse! Einmal gebrochen und geklebt. 750,– Provenienz: Süddeutsche Privatsammlung H.R., seit Mitte der 1980er Jahre. Im Nachlass eines Professors, Zürich. Ex Auktion Mangisch, 1980er Jahre. Vgl. Idole. Ausstellung München (1985) Kat.-Nr. 42.

174

116

173

Female idol made of clay with a bird’s head and bracelets. Syro-hittite, about 3rd millenium B.C. Reassembled from two pieces. With TL-analysis!

173 Weibliches Vogelkopfidol. Syro-hethitisch, ca. 2. Jt. v. Chr. H 15cm. Ton. Flacher, dreiecksförmiger Oberkörper mit vor der Brust angewinkelten, plastischen Armen auf einem säulenförmigen Unterkörper. Nase plastisch angegeben, Augen, Haare und Halsschmuck durch plastische Auflagen hervorgehoben. Mit TL-Analyse! Aus zwei Fragmenten wieder zusammengesetzt, komplett. 1.000,–

175


Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Female idol made of clay with a bird’s head. Syro-hittite, about 2nd millenium B.C. Intact. With TL-analysis!

174 Weibliches Vogelkopfidol. Syro-hethitisch, ca. 2. Jt. v. Chr. H 12,3cm. Ton. Flacher, dreiecksförmiger Oberkörper mit vor der Brust angewinkelten, plastischen Armen auf einem säulenförmigen Unterkörper. Nase plastisch angegeben, Augen, Haare und Halsschmuck durch plastische Auflagen hervorgehoben. Mit TL-Analyse! Aus zwei Fragmenten wieder zusammengesetzt, komplett. 1.000,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Female idol made of clay with a bird’s head. Syro-hittite, about 2nd millenium B.C. Intact. With TL-analysis!

175 Terrakottastatuette einer weiblichen Gottheit. Syro-hethitisch, 2. Jt. v. Chr. H 12,3cm. Aus hellem Ton mit rotem Überzug. Nackte Figur mit ausladenden Hüften und Stummelarmen sowie einem Vogelkopfgesicht mit hervortretender Nase und Kreisaugen. Hinter dem Kopf ein trapezoider Aufbau mit Löchern, die zur Aufnahme von Schmuck aus Metall gedacht waren. Mit TLAnlayse! Intakt. 1.000,–

176

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Vgl. H. Müller-Karpe, Handbuch der Vorgeschichte III (1974) Taf. 250. Syro-hittite female idol made of clay. 2nd millenium B.C. Intact. With TLanalysis!

176 Bronzestandarte. Luristan, 8. - 7. Jh. v. Chr. H 19,3cm. Auf die antithetischen Tierhinterteile unten, deren Oberschenkel ornamental abgesetzt sind, folgt eine janusartige Maske mit seitlichen Vogelköpfen mit Kämmen. Darüber der Oberkörper einer menschlichen Figur mit Armen, die seitliche Tierhälse halten, die am unteren Januskopf entspringen. Seitlich des oberen janusartigen Kopfes zwei Vogelköpfe mit Kämmen. Grüne und rotbraune Patina, intakt. 2.000,– Provenienz: Ex Sammlung S.W., Chiemgau, 1990er Jahre. Vgl. G. Zahlhaas, Luristan - Antike Bronzen aus dem Iran. Ausstellung München (2002) S. 114 Nr. 239. Bronze idol in shape of a tube with a hybrid out of humans and animals (wild cats?). Luristan, 8th - 7th century B.C. Green and redbrown patina, intact.

177 Kohl-Gefäß aus Bronze. Vorderasien, 2. Jt. v. Chr. H 12cm. Schlankes Gefäße mit kurzem Hals und ausladender Mündung auf einem sitzenden Panther, dessen Schwanz wie zu einem Henkel aufgebogen ist. Braune Patina, intakt. 3.000,– Provenienz: Ex Kunsthandlung Aaron, London; ex Gorny & Mosch 132, 2004, 714; ex Sammlung S.W., Chiemgau. Bronze kohl vessel on a crouching panther. Western Asiatic, 2nd millenium B.C. Brown patina, intact.

177

117


178 Zwei Blechidole. Westasiatisch, 2. Jt. v. Chr. Geschnittenes Bronzeblech, H je 12cm. Zwei schlanke, weibliche, stilisierte Figuren mit angedeuteten Geschlechtsteilen und Gesichtszügen. 2 Stück! Schwarzbraune Patina, jeweils ein Arm gebrochen. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung N.P., U.S.A., 1980er Jahre. A pair of Western Asiatic sheet metal female idols. 2nd millenium B.C. Green patina, each with one arm missing. 2 pieces!

179 Liegender Widder. Vorachämenidisch, 10. - 8. Jh. v. Chr. L 6,3cm, H 4,6cm. Bronzevollguss. Liegender Widder mit Kopfschmuck u. Halsreif. Vermutlich ein Gewicht (353,6g enspricht 30 Schekel à 8,6g). Herrlicher Stil! Grüne u. rotbraune Patina, intakt. 1.200,– Provenienz: Ex Galerie W. Schmidt, München; ex Gorny & Mosch 168, 2008, 425. 178

Bronze ram with headdress and necklace. Pre-Achaemenid, 10th - 8th century B.C. Green and redbrown patina, intact. Beautiful style!

180 Stier. Westasiatisch, 1. Hälfte 1. Jt. v. Chr. L 7cm, H 5cm. Bronzevollguss eines liegenden Stieres mit nach innen abgeknickten Beinen, darunter sind kurze Zapfen angebracht. Grüne Patina, rechte Hornspitze gebrochen, sonst intakt. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung N.K., Schweiz. 1950er / 1960er Jahre. Bei Gorny & Mosch 210, 2012, 555. Small bronze figure of a lying bull. Western Asiatic, 1st half 1st millenium B.C. Green patina, tip of the right horn is missing.

181 Buckelstier. Amlasch, 10. - 8. Jh. v. Chr. L 6,5cm, H 5,2cm. Bronzevollguss. Grüne u. rotbraune Patina, intakt. 900,– 179

Provenienz: Ex Sammlung Funiciello, New York, 1930 - 1970. Bronze zebu bull. Amlash, 10th - 8th century B.C. Green and redbrown patina, intact.

182 Steinigel. Vorderasien, 3. Jt. v. Chr. L ca. 7,5cm. Beiger Stein. Mit stilisierten Stacheln in Form von geritzten Linien. Intakt. 3.500,– Provenienz: Aus Münchner Privatsammlung 1970er Jahre; ex Sammlung S.W., Chiemgau. Hedgehog made of beige stone. Western Asiatic, 3rd millenium B.C. Intact.

180

118


183

181

183 Frosch-Amulett. Vorderasien, 3. Jt. v. Chr. L 3,5cm. Weißer Marmor. Mit Längsbohrung. Sehr selten! Intakt. 1.500,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch 179, 2009, 247; ex Sammlung Leo Mildenberg. Amulet made of white marble in form of a frog. Western Asiatic, 3rd millenium B.C. Intact. Very rare!

184 Gefäßfragment mit Tierfries. Baktrien, 3. Jt. v. Chr. H 6,3cm. Graugrüner Chlorit. Unterteil eines konischen Gefäß mit figürlichem Relief. Dargestellt ist ein kauerndes Reh zwischen zwei stehenden Pferden. Fragmentarisch. 600,– Provenienz: Ex Privatbesitz G.D., München, seit den 1970er Jahren. Fragment of a conical chlorite vessel with relief animal frieze depicting a doe between two horses. Bactria, 3rd millenium B.C.

184

182

119


185 Zweigespann. Mesopotamien, 3. - 2. Jt. v. Chr. L 6,2cm. Bronzevollguss. Einachsiges Gefährt gezogen von zwei Tieren. Grüne Patina, intakt. 750,– Provenienz: Ex Galerie W.Schmidt, München, 2006; Ex Lempertz, Alte Kunst 606, 1985, 1279 (Teil) Mesopotamian miniature bronze biga. 3rd - 2nd millenium B.C.

186 Altsabäischer Alabasterkopf. Südarabisch, 8. - 3. Jh. v. Chr. H 22cm, B 11cm, T 7,5cm. Einsatzkopf für eine Grabstele, mit stilisierten Gesichtszügen. Intakt. 1.800,– 185

Provenienz: Aus dem Besitz der Berliner Ägyptologin Ch. Hertel, erworben in den 1950er/60er Jahren. Seit 1988 Slg. B.D., Berlin. Vgl. zum Stil: W. Seipel, Jemen. Kunst und Archäologie im Land der Königin von Saba. Ausstellung Wien (1998) Kat.-Nr. 317. Sabaean alabaster head with the face of a man. 8th - 3rd century B.C. Intact.

187 Altsabäischer Alabasterkopf. Südarabisch, 8. - 3. Jh. v. Chr. H 12cm, B 9cm, T 5,5cm. Einsatzkopf für eine Grabstele, mit stilisierten Gesichtszügen. Nase und Stirn bestoßen. 500,– Provenienz: Aus dem Besitz der Berliner Ägyptologin Ch. Hertel, erworben in den 1950er/60er Jahren. Seit 1988 Slg. B.D., Berlin. Vgl. zum Stil: W. Seipel, Jemen. Kunst und Archäologie im Land der Königin von Saba. Ausstellung Wien (1998) S. 346 Kat.-Nr. 319. Sabaean alabaster head with the face of a man. 8th - 3rd century B.C. Dents at nose and forehead.

188 Miniatur-Opferplatte. Südarabisch, 5. - 3. Jh. v. Chr. H 3,8cm, B 9,4cm, T 12,3cm. Alabaster. Quaderförmiges Objekt mit vier Füßen und einem Fries mit vier frontalen Steinböcken an der Front. Intakt. 800,– Provenienz: Aus dem Besitz der Berliner Ägyptologin Ch. Hertel, erworben in den 1950er/60er Jahren. Seit 1988 Slg. B.D., Berlin. Die Grabbeigabe ist die verkleinerte Version einer Opferplatte für Schlachtopfer oder Libationen. Vgl.: W. Seipel, Jemen. Kunst und Archäologie im Land der Königin von Saba. Ausstellung Wien (1998) 347 Kat.-Nr. 329. 186

Sabaean alabaster miniature sacrifice dish with frieze of frontal ibexes. 8th - 3rd century B.C. Intact.

120


189 Sabäischer Weihrauchaltar. 4. - 2. Jh. v. Chr. H 16,5cm T 8cm B 10cm. Weißer Kalkstein mit Bemalungsresten. Pfeiler mit sich konisch nach oben verjüngendem Unterteil. Das Oberteil würfelförmig mit Eckrisaliten vorne. An den Seiten Rauten-Ritzmuster, die Front mit einem mit Rauten verzierten, konischen Pfeiler, der von einer Mondsichel und einer Sonnenscheibe gekrönt wird zwischen zwei Registern von Blendfenstern. Bestoßungen. 400,–

188

Provenienz: Ex Slg. F.X. Moser, Bayern, seit 1980. Vgl.: Jemen. Ausstellung Wien (1999) 329 Kat.-Nr. 258. Sabaean limestone altar with architectural elements and crescent and sun disk on top of a pyramid in the center. Yemen, 4th - 2nd century B.C. Some dents.

190 Miniaturwagen aus Ton. Naher Osten, 1. Hälfte 2. Jt. v. Chr. L 15cm, H 11,5cm. Aus hellbeigem Ton. Gedeckter, vierrädriger Wagen mit seitlichem Ritzdekor. Intakt, Räder modern befestigt. 2.000,– Provenienz: Ex Privatsammlung M. in Nordheim, frühe 1970er - Mitte 1990er Jahre. Vgl. Orient und Okzident. Ausstellung München (1995) S. 103 f., Kat. VIII,4. (anderer Typ); M.A. Littauer - J.H. Crouwel - P. Raulwing, Selected writings on chariots and other early vehicles, riding and harness, 403 ff. Miniature votive covered chariot with four wheels. Bright, greyish clay. Near East, 1st half 2nd millenium B.C. Intact, wheels modern mounted.

187

189

190

121


191 Alabastergefäß. Baktrien, 3. - 2. Jt. v. Chr. H 10cm, ø am Rand 10,3cm. Bauchiger Topf mit auskragender Mündung. Hervorragende Erhaltung! Intakt. 1.200,– Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Alabaster vessel with conical body. Bactria, 3rd - 2nd millenium B.C. Intact. High-quality piece!

192 Zwei Alabasterschälchen. Baktrien, 3. - 2. Jt. v. Chr. H 4 u. 5cm, ø am Rand 11cm. Ein halbkugeliges und ein trichterförmiges Schälchen mit jeweils abgesetztem Rand. 2 Stück! Winzige Randfragmente fehlen. 500,–

191

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Two alabaster vessels. Bactria, 3rd - 2nd millenium B.C. Tiny splinters of the rim missing. 2 pieces!

193 Sammlung Alabastergefäße. Baktrien, 3. - 2. Jt. v. Chr. Darunter ein bauchiges Gefäß mit auskragender Lippe (H 8,8cm, ø am Rand 8,8cm), ein zylindrisches Gefäß mit auskragender Lippe (H 8,3cm, ø am Rand 10,1cm), ein Gefäß mit konkav eingezogenem Körper und auskragender Lippe (H 7,5cm, ø am Rand 10cm) und ein Alabastron (H 15,4cm). 4 Stück! Winzige Randfragmente fehlen, zum Teil Sinterspuren. 1.000,–

192

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Collection of alabaster vessels in different shapes. Bactria, 3rd - 2nd millenium B.C. Tiny splinters of the rim missing, partially with traces of sinter. 4 pieces!

194 Phönizisches Alabaster-Gefäß. ca. 6. 5. Jh. v. Chr. H 8cm. Alabaster, hell geädert. Dickwandiges, zylindrisches Gefäß mit flachem Boden, der Rand gefalzt. Zwei seitliche Noppenhenkel. Am Rand einige minimale Bestoßungen, Wachsreste im Inneren, sonst intakt. 500,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972.

193

122

Phoenician alabaster vessel. Cylindrical jar, tapering from a flat base, with folded rim and twin vertical lug-handles. About 6th - 5th century B.C. Remnants of wax inside, otherwise intact.


195

194

195 Kosmetikschälchen aus Alabaster. Mesopotamien, ca. 3200 - 2900 v. Chr. 10 x 9,3cm, H 2,6cm. Jemdet Nasr-Periode. Aus einer fast halbkugeligen Vertiefung mit rechteckigem, flachen Rand. Darauf zwischen zwei Linien sowie in den Ecken Punktkreise. Die Rückseite mit treppenartig abgestuften Rechtecken endet in einem rechteckigen Fuß. Ecken gebrochen. 1.000,– Provenienz: Ex Britischer Antiquitätenhandel; ex Bonhams 23. Mai 2012, 92 (Teil); ex Britische Privatsammlung (erworben 1968). Alabaster bowl with square flat rim decorated with ring-dot pattern. Mesopotamia, Jemdet Nasr Period, about 3200 - 2900 B.C. Tips of the corners broken.

196 Steingefäß mit Deckel. Baktrien, vielleicht 3. Jt. v. Chr. H ca. 34cm, ø ca. 17cm. Aus hellbraunem Stein. Hohes, schlankes, leicht bikonisches Gefäß mit Deckel mit Henkel. Winzige Fragmente des Gefäßrandes fehlen. 1.000,–

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Biconical stone vessel with cover. Bactria, perhaps 3rd millenium B.C. Tiny fragments of the vessel‘s rim missing.

197 Konkaver Becher. Luristan, 1000 - 800 v. Chr. H 8,9cm. Gehämmerte Bronze. Dunkelgrüne Patina, winzige Fehlstelle am Rand, sonst intakt. 500,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Bronze concave beaker. Luristan, 1000 - 800 B.C. Dark green patina, tiny fragment of the rim is missing, otherwise intact.

197 196

123


198

124

199


200

198 Steinzepter. Baktrien, 2. Hälfte 3. Jt. v. Chr. L ca. 118cm, ø ca. 7cm. Aus grauem Stein, teilweise bräunlich verfärbt. Nach unten konisch zulaufender, nach oben breiter werdender Schaft. Oben schräg endend mit einer V-förmigen Ritzung. Mit dafür angefertigtem Ständer aus Edelstahl! Intakt. 5.000,–

200 Eisendolch. Luristan, Eisenzeit, 1100 - 1000 v. Chr. L 48cm. Randleistendolch, gegossen aus einem Stück, mit halbmondförmigem Abschluss. Selten in diesem Material! Exzellente Erhaltung, intakt. 450,–

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre.

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Vgl. Luristan. Ausstellung München (2002) Kat.-Nr. 45.

Scepter made of stone. Bactria, 2nd half 3rd millenium B.C. Intact. With stand made of stainless steel!

Dagger made of Iron. Luristan, 1100-1000 B.C. Intact. Rare in this material!

199 Steinzepter. Baktrien, 2. Hälfte 3. Jt. v. Chr. L ca. 86cm, ø ca. 7cm. Aus grauem Stein. Nach unten konisch zulaufender, nach oben breiter werdender Schaft. Oben schräg endend mit einer vertikalen, gleichmäßig breiten Vertiefung. Unteres Ende gerade. Mit dafür angefertigtem Ständer aus Edelstahl! Intakt. 4.500,–

201 Sichelschwert. Baktrien, 2. Jt. v. Chr. L 44,5cm. Mit Griffangel und nach vorne gebogener Spitze. Braune Patina, intakt 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Vgl.: V. Sarianidi, Die Kunst des alten Afghanistan (1986) Taf. 77.

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre.

Bactrian bronze sicle sword. 2nd millenium B.C. Brown patina, intact.

Scepter made of stone. Bactria, 2nd half 3rd millenium B.C. Intact. With stand made of stainless steel!

201

125


202

202 Axtkopf mit graviertem Dekor. Koban-Kultur, ca. 9. - 8. Jh. v. Chr. L 17,3cm. Neben einigen gestrichelten Leisten finden sich auf dem Axtkopf zahlreiche ornamentale Verzierungen. Dunkelgrüne Patina, intakt. 2.600,– Provenienz: Ex Sammlung S.W., Chiemgau, 1980er Jahre; ex Gorny & Mosch 179, 2009, 570. Die Koban-Kultur wurde nach dem 1869 im Dorf Verchni Koban in Nordossetien entdeckten Gräberfeld benannt. s. zu einem ähnlichen Beil Christie´s London Oktober 2000, 188 (20.000 bis 24.000,- £). Vgl. Unterwegs zum goldenen Vlies. Ausstellung München (1995) 107 f. Axe of the Koban-culture with finely engraved geometric decor. About 9th 8th century B.C. Dark green patina, elegant form, intact.

203

126

203 Axtkopf mit Tierköpfen. Luristan, 12. - 11. Jh. v. Chr. L 18,5cm. Bronzeaxt mit nach unten gebogener, geschwungener Schneide und profiliertem Rand. Der Rand, der an der Oberseite mit Ritzmustern verziert ist, ist an der Tülle als aufgerissenes Wolfsmaul gestaltet. An der Tülle vier dreifache Rippen, die in Köpfe von Hirschkälbern übergehen. Braune Patina, intakt. 1.800,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch 111, 2001, 3494. Vgl.: Luristan. Austellung München (2002) 38 ff. Luristan bronze axe with the blade emerging from a wulf´s mouth and four animal heads on the back side. 12th - 11th century B.C. Brown patina, intact.


204

205

204 Bronzener Keulenkopf. Baktrien, ca. 3. Jt. v. Chr. L 8cm. Kopf einer Zeremonialkeule, zum Schaft hin in vier langen Zacken endend, innen Steg. Grüne Patina, intakt. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Bronze mace-head. Bactria, 3rd millenium B.C. Green patina, intact.

205 Keulenkopf. Baktrien, 3. - 2. Jt. v. Chr. ø 5cm. Bronze. Leicht gedrückte Hohlkugel mit Öffnung oben und unten und vier erhabenen Scheiben an den Seiten. 400,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Globular bronze mace-head. Bactria, 3rd - 2nd millenium B.C.

206 Pilgerflasche der Kulli-Kultur. Baktrien, Mitte 3. Jt. v. Chr. H mit Hals 10,5cm. Rötlicher Ton mit bichromer Bemalung in dunkelbraun u. rot. Linsenförmiges Gefäß mit kurzem, rundem Hals mit trichterförmig nach außen gebogener Mündung. Dekor aus unterschiedlich schraffierten Flächen und konzentrischen Kreisen. Unterseite ohne Bemalung. Oberfläche etwas berieben. 500,–

206

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Lentoid vessel of clay with bichrome painting. Bactria, Kulli Culture, mid of 3rd millenium B.C. Surface partially worn.

207 Kleine Sammlung Keramik. Hattisch, 3. Jh. v. Chr. a) H 21,1cm. Kugelige Schnabelkanne mit drei plastischen Halbkreisen auf der Schulter aus schwarzem Ton. Intakt. b) H 18,7cm. Einhenkelige Kanne mit seitlichen Siebausguss aus rotbraunem Ton. Stark versintert, winzige Abplatzung, sonst intakt. 2 Stück! 600,– Provenienz: Aus der westdeutschen Privatsammlung Prof. Dr. J.M., erworben zwischen 1962 und 1969. Small collection of ceramic. Hattic, 3rd millenium B.C. a) Spherical jug with three plastic semicircles on the shoulder made of black clay. Intact. b) Onehandle jug with spout in form of a strainer on the left side. Lot of sinter, tiny splinter is missing, otherwise intact. 2 pieces!

207

127


208 Kleine Sammlung Keramik. Yortan, 3. Jt. v. Chr. a) H 21,9cm. Große Schnabelkanne mit ovoidem Corpus u. rotbraunem Überzug. Auf der Schulter plastisch aufgelegte Arme u. Hände. Oberfläche teilweise verrieben, kleine Abplatzungen. b) H 12cm. Kleine Schnabelkanne mit gerippten Corpus aus dunkelgrauem Ton. Intakt. c) H 16,9cm. Kanne mit Trichtermündung, gerippten Corpus u. rotbraunem Überzug. Henkel wieder angesetzt, sonst intakt. 3 Stück! 1.000,– 208

Provenienz: Aus der westdeutschen Privatsammlung Prof. Dr. J.M., erworben zwischen 1962 und 1969. Small collection of ceramic. Yortan, 3rd millenium B.C. a) Large beaked jug with plastic arms and hands and redbrown slip. Surface partially rubbed, little splinters are missing. b) Small beaked jug with ribbed corpus made of dark grey clay. Intact. c) Jug with ribbed corpus and redbrown slip. Handle reassembled, otherwise intact. 3 pieces!

209

209 Kleine Sammlung Keramik. Alaca Höyük, 3. Jt. v. Chr. a) H 18,3cm. Schnabelkanne mit bikonischem Corpus, feinem Strichdekor sowie rotbraunem Überzug. Henkel wieder angesetzt, Oberfläche teilweise verrieben. b) H 13,6cm. Topf mit vier Schnürösen u. rotbraunem Überzug. Winzige Absplitterung am Rand, sonst intakt. c) ø 15,3cm. Einhenkelige Knickwandschale mit rotbraunem Überzug. Ein Spannungsriss u. oberflächige Abplatzungen. d) ø 12,5cm. Konische Schale aus hellbraunem Ton. Winzige Absplitterung am Rand, sonst intakt. 4 Stück! 1.500,– Provenienz: Aus der westdeutschen Privatsammlung Prof. Dr. J.M., erworben zwischen 1962 und 1969. Small collection of ceramic. Alaca Höyük, 3rd millenium B.C. a) Beaked jug with encised decor. Handle is reassembled, surface partially rubbed. b) Pot with four eyelets. Tiny splinter of the rim is missing, otherwise intact. c) One-handle bowl. One crack, little splinters of the surface are missing. d) Conical bowl. One tiny splinter of the rim is missing, otherwise intact. 4 pieces!

210 Fragmente aus Pergament mit Inschrift. Baktrien, 2. Jh. v. Chr. Teile einer Pergamentrolle, die ursprünglich zusammengerollt von einer Hanfschnur umgeben und mit einem Tonsiegel versehen war. Darauf Reste einer Inschrift mit griechischen Buchstaben. Vermutlich handelt es sich um eine sakische (?) Weihinschrift, die Wörter „Gottheit“ und „opfern“ sind eindeutig entziffert. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Fragments of a parchment roll with Sakian (?) inscription. Bactria, 2nd century B.C.

210

128


UR- UND FRÜHGESCHICHTE

211

211 Vogelbarke. Mitteleuropa, Späte Bronzezeit, um 1000 v. Chr. B 7,3cm, H 4,5cm. Teil eines mehrgliedrigen Anhängers mit einer trapezförmigen, senkrecht mehrfach durchbohrten Basis, an deren Ecken je ein Vogelkopf aufragt. Grüne Patina, intakt. 1.600,–

Provenienz: Ex Nachlass Sammlung Kaiser, 1970er Jahre. Late bronze age bird boat pendant. Central Europe, about 1000 B.C. Green patina, intact.

129


212

213

212 Bronzene Stierfibel. Italisch, 8. Jh. v. Chr. L 12cm. Bügel in Form eines stilisierten Stieres, der am Hinterteil mit einer Schlaufe zur Nadel übergeht. In Verlängerung der Nadel ein scheibenförmiger Fortsatz. Körper des Stieres gerippt. Grüne Patina, winziges Fragment am Vorderfuß fehlt. 400,–

Rand der Scheibe Wolfszahnmuster, in der Mitte Grate ähnlich der Adern eines Blattes, dazwischen zwei Swastiken aus einem schraffiertem Band. Grüne Patina, Scheibe mehrfach geklebt u. wieder gebrochen. 400,–

Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980.

Bronze disc fibula with incised decor. Italic, 8th century B.C. Green patina, disc reassembled and broken again.

Bronze fibula with a bow in form of a stylized bull. Italic, 8th century B.C. Green patina, tiny fragment of the forefoot missing.

213 Bronzene Scheibenfibel mit Ritzdekor. Italisch, 8. Jh. v. Chr. L ca. 14cm. Der Mittelgrat der Scheibe geht an einer Seite nach einer Schleife in die Nadel über, an der anderen in den Nadelhalter. Auf der Scheibe Ritzdekor in Form von Wolfszahnmuster und Dreiecken. Grüne Patina, intakt. 400,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980. Bronze disc fibula with incised decor. Italic, 8th century B.C. Green patina, intact.

214 Bronzene Scheibenfibel mit Ritzdekor. Italisch, 8. Jh. v. Chr. L ca. 23,3cm. Aus der Scheibe entspringt auf einer Seite der Nadelhalter und auf der anderen nach einer Schleife die Nadel. Am

214

130

Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980.

215 Zwei bronzene Plattenfibeln. Italisch, 2. Hälfte 8. Jh. v. Chr. L 21 u. 20cm. Bügelfibeln mit einem offenen, rechteckigen Bügel und einem scheibenförmigen Nadelhalter. Die Scheibe der kleineren Fibel ist mit vier im Quadrat angeordneten, schraffierten, eingeritzten Quadraten dekoriert. 2 Stück! Grüne Patina, größeres Exemplar mit ergänztem Bügel. 500,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1998; ex Sotheby‘s London, 11.12.1992, 380 (größeres Exemplar). Two fibulae with an open rectangular bow and a disc catch-plate, one of them with decorated with incised squares on the catch-plate. Italic, 2nd half 8th century B.C. Green patina, the bigger one with restored bow. 2 pieces!

216 Kette aus Bronzespiralen und Glasperlen. Späte Bronze-, frühe Eisenzeit, ca. 9. - 8. Jh. v. Chr. L ca. 58cm. Aus Bronzespiralen

215


216

(L ca. 6,5cm, ø ca. 1cm) und monochromen, runden Glasperlen in Blau und Weiß und blaugelben Melonenperlen. Modern aufgefädelt, Bronzespiralen mit grüner Patina, eine Spirale gebrochen. 500,– Provenienz: Ex Sammlung G.K., München, seit 1990er Jahren. Necklace made of bronze spirals and glass beads. Late Bronze - Earle Iron Age, about 9th - 8th century B.C. Modern stringing, bronze spirals with green patina, one spiral broken.

217 Bronzene Vierpassfibel. Italisch, 2. Hälfte 8. Jh. v. Chr. L 19,6cm. Jeweils zwei miteinander verbundene Spiralscheiben aus rundem Draht sind überkreuz angeordnet und am Kreuzungspunkt mit einer rechteckigen Platte (nicht erhalten) auf der Oberseite und einem Stützband auf der Rückseite vernietet. Am Stützband war ursprünglich die Nadel befestigt. Grüne Patina, Nadel und rechteckige Platte fehlen, eine Spirale etwas zerdrückt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1998; ex Sotheby‘s London 13.12.1982, 225. Vgl. S. Cassani (Hrsg.), The Art of the Italic Peoples from 3000 to 300 BC (1993) S. 183 Nr. 85. Der Typus der Vierpassfibel ist eine Weiterentwicklung der Doppelspiral-Fibeln und ist selten für Etrurien, aber mehrfach für Picenum, Kalabrien und Kampanien sowie Capua und Suessula belegt.

217

218 Bronzene Miniatur-Vierpassfibel. Italisch, 2. Hälfte 8. Jh. v. Chr. L 8,6cm. Jeweils zwei miteinander verbundene Spiralscheiben aus rundem Draht sind überkreuz angeordnet und am Kreuzungspunkt mit einer runden Platte mit Punzdekor auf der Oberseite und einem Stützband auf der Rückseite vernietet. Am Stützband ist die Nadel befestigt. Grüne Patina, intakt. 400,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980. Fibula with four spirals made of bronze. Italic, 2nd half 8th century B.C. Green patina, intact.

219 Bronzene Miniatur-Vierpassfibel. Italisch, 2. Hälfte 8. Jh. v. Chr. L 6,8cm. Jeweils zwei miteinander verbundene Spiralscheiben aus rundem Draht sind überkreuz angeordnet und am Kreuzungspunkt mit einer rechteckigen Platte (nicht erhalten) auf der Oberseite und einem Stützband auf der Rückseite vernietet. Am Stützband ist die Nadel befestigt. Grüne Patina, rechteckige Platte fehlt. 250,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1998. Fibula with four spirals made of bronze. Italic, 2nd half 8th century B.C. Green patina, rectangular plate missing.

Fibula with four spirals made of bronze. Italic, 2nd half 8th century B.C. Green patina, needle and rectangular plate missing, one spiral scratched.

218

219

131


220

220 Paar große Brillenspiralen. Mittlere - jüngere Bronzezeit, 15. 13. Jh. v. Chr. B je 15cm. Bronze. Herrliche lindgrüne Patina, intakt. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung G.T. bei München, 1990er Jahre. A pair of double bronze spirals in form of eye glasses. Middle - Late Bronze Age, 15th - 13th century B.C. Green patina, intact.

221 Bronzene Brillenfibel der Hallstatt-Kultur. Jüngere Bronzezeit bis ältere Eisenzeit, 9. - 6. Jh. v. Chr. L 14,8cm. Aus zwei gegenständigen, aufgerollten Spiralscheiben aus rundem Draht, die über eine Achterschleife verbunden sind. Aus einem Spiralauge setzt sich der Draht als Nadel fort. Ein hakenförmig gebogenes Drahtende am anderen Spiralauge bildet den Nadelhalter. Hervorragende Erhaltung! Sehr schöne, smaragdgrüne Glanzpatina, intakt. 800,– Provenienz: Aus der rheinischen Sammlung S.H., davor österreichische Privatsammlung der 1970er Jahre.

221

222 Brillenfibel aus Bronze. Späte Bronzezeit bis ältere Eisenzeit, 9. - 6. Jh. v. Chr. L 16cm. Zwei gegenständig aufgerollte Spiralen aus rundem Draht verbunden mit einer Achterschleife, auf den Spiralaugen jeweils ein Tutulus. Grüne Patina, Nadel und Nadelhalter fehlen. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung G.T. bei München, 1990er Jahre. Spectacle fibula consisting of two spirals joined together with a figure-eight loop. Tutuli in the center. Late Bronze Age - Early Iron Age, 9th - 6th century B.C. Green patina, needle and needle holder missing.

223 Sammlung Brillenspiralen. Mittlere - jüngere Bronzezeit, 15. - 13. Jh. v. Chr. B je 10cm. Bronze. 10 Stück! Grüne Patina, intakt. 800,– Provenienz: Aus der Sammlung G.T. bei München, 1990er Jahre. Set of double bronze spirals in form of eye glasses. Middle - Late Bronze Age, 15th - 13th century B.C. Green patina, intact. 10 pieces!

Spectacle fibula consisting of two spirals joined together with a figure-eight loop. Late Bronze Age - Early Iron Age, 9th - 6th century B.C. Beautiful green patina, intact. Very well preserved!

222

132

223


224

224 Keltischer Torques. La Tène, 4. - 2. Jh. v. Chr. ø 15,8cm. Bronzereif mit profilierten Enden und halbkugeligem Knauf. Dunkelgrüne Patina, intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung Zimmer, 1960er/1970er Jahre. Celtic bronze torques. La Tène Period, 4th - 2nd century B.C. Green patina, intact.

225 Keltischer Buckelreif. 3. Jh. v. Chr. H 5,2cm, ø 9,5cm. Bronze. Drei hohle Halbkugeln, zwei davon starr verbunden, eine mit Steckverschluss. Ein Stück der Nadel ist noch erhalten und endet in einem kleinen, stilisierten Tierkopf. Grüne Patina, fachmännisch restauriert. 800,– Provenienz: Ex Slg. G.K., bei München, 1990er Jahre. Vgl.: Die Kunst der Kelten. Ausstellung Bern (2009) 109 Abb. 135.

225

226 Zwei urnenfelderzeitliche Gewandnadeln. ca. 1200 - 800 v. Chr. L 69,5cm und 70cm. Bronze. Zwei große Nadeln mit profiliertem Schaftende u. kugeligen, fein verzierten Köpfen (jeweils rituell gebrochen). 2 Stück! Herrliche dunkelgrüne Patina. 1.200,– Provenienz: Ex Sammlung S.W., Chiemgau, 1980er Jahre. Two large bronze needles. About 1200 - 800 B.C. Beautiful green patina, ritually broken. 2 pieces!

227 Urnenfelderzeitliche Gewandnadel. ca. 1200 - 800 v. Chr. L 34cm. Bronze. Mit Öhr und abgeknicktem Kopf. Herrliche dunkelgrüne Patina, intakt. 800,– Provenienz: Ex Sammlung S.W., Chiemgau, 1980er Jahre. Bronze needle. About 1200 - 800 B.C. Beautiful green patina, intact.

Bronze celtic ankle-ring. 3rd century B.C. Green patina, professionally restored.

226

227

133


230 229

228

228 Lappenbeil aus Bronze. Bronzezeit, 1500 - 1200 v. Chr. L 15,8cm. Schlankes Beil mit einer Öse an der Schmalseite, kräftig ausgebildeten, oberständigen Lappen und abgerundeter Schneide, am Nacken hakenähnliche Fortsätze. Grüne Patina, Schmiede- und Bearbeitungspuren erhalten, intakt. 300,–

Provenienz: Aus französischem Privatbesitz. Erworben 2000 im Kunsthandel in Paris. Vgl. Müller-Karpe, Handbuch IV 3 Taf. 314.

Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1998.

230 Mykenischer Bronzedolch. Um 1400 v. Chr. L 20,3cm. Spitze, dreieckige Klinge mit drei zusammenlaufenden Rippen und einer Griffzunge. Die Schultern sind durchbohrt. Die äußeren Rippen gehen an den Schultern zu einem verdickten Rand über. Dazu eine zylindrische Tülle (Lanzenschuh?). Herrliche schwarzgrüne Patina! Die Tülle auf einer Seite etwas ausgerissen, sonst intakt. 1.200,–

Winged bronze axe. Bronze Age, 1500 - 1200 B.C. Green patina, traces of forge and use, intact.

229 Dolch. Frühe Bronzezeit, ca. 1800 - 1500 v. Chr. L 27cm. Vollgriffdolch mit spitzer, dreieckiger Schneide, die mit feinen Gravuren verziert ist. Das Blatt wird von sieben Nieten in einer hufeisenförmigen Schäftung umgeben. Der gerade Griff ist von ovalem Querschnitt und endet in einer ovalen Platte. Mit französischer Exportlizenz! Schöne grüne Patina, intakt. 1.800,–

134

Early Bronze Age dagger with incised decor. About 1800 - 1500 B.C. Green patina, intact. The piece is accompanied by a French export licence!

Provenienz: Ex Sammlung I.I, Somerset, seit den 1990er Jahren. A Mycenean bronze dagger with flanged shoulders. The lot comes with a bronze ferrule (from a spear?). About 1400 B.C. The ferrule with damaged edge, otherwise intact. Excellent dark green patina!


231

232

233

231 Griffzungendolch mit Scheide. Späte Bronzezeit, um 1000 v. Chr. Bronze. Die Schneide mit feinen, zur Spitze hin zusammenlaufenden Graten und vier Nieten (L 29,3cm). Die Scheide auf der Außenseite fein ziseliert mit schräg schraffierten oder mit Wolfzahnmustern verzierten Bändern. Grüne Patina, an der Scheide kleine Ausbrüche, insbesondere die Spitze fehlt. 1.200,–

mit nach innen gerichteten Spitzen endend. Außerordentlich gut erhalten! Teile der Scheide fehlen. Montiert auf einer aufhängbaren Holzplatte. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung D.D., London 1978.

Bronze dagger with scabbard. Late bronze Age, about 1000 B.C. Both finely decorated with ornaments. Green patina, the scabbard with missing parts.

232 Keltisches Schwert mit Scheide. Mittlere La Tène Zeit, ca. 3. Jh. v. Chr. L 92cm. Eisen. Lange gerade Klinge mit erhabenem Mittelgrat, Griffangel mit kleinem Bommel und geschweifter Parierstange. Die Scheide mit zum Teil vegetabil gestalteten Graten versteift und in einem elegant geschwungenem Ortband

Provenienz: Aus der Sammlung Yann Jakob Gril du Guern (dort seit 1911). Vgl. Die Kelten in Mitteleuropa. Ausstellung Salzburg (1980) S. 116 Abb. 3.2. A extraordinarily well preserved Celtic iron sword and its scabbard. Decorated with abstract floral decor. About 3rd century B.C. Parts of the scabbard missing. Mounted on wooden background. Excellent condition!

233 Monumentale Lanzenspitze. Zentralasien, 1. Jt. n. Chr. L 79cm. Eisen. Breites Blatt mit Mittelrippe und facettiertem Schaft. 600,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch 227, 2014, 207; ex Europäische Privatsammlung (England) 2002. Large iron spearhead. Central Asia, 1st millenium A.D.

135


234

234 Reibeschale mit Reibestein. Nord­ afrika, 8. - 7. Jt. v. Chr. Große, ovale Schale aus rötlichem Sandstein (62 x 40,5cm) und ein flacher Reibestein (11 x 8cm). Intakt. 1.000,– Provenienz: Aus Sammlung E.H., bayerischer Privatbesitz seit den 1980er Jahren. Neolithic stone grinding basin and pestle. North Africa, 8th - 7th millenium B.C. Intact.

235 Sächsische Buckelurne. Westerwanna-Kultur, 5. - 6. Jh. n. Chr. H erhalten 21,8cm. Mündung fehlt (ein kleines Fragment wieder angesetzt), kleine Bestoßungen am Fuß. 400,– 235

Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998. Saxon „buckelurne“ of the Westerwanna-culture. 5th - 6th century A.D. Mouth is missing, one small fragment is re­attached, tiny splinters of the foot are missing.

236 Slawische Schale. ca. 10 Jh. n. Chr. H 6,7cm, ø 18,6cm. Mit dreieckigem Liniendekor, vertieften „Augen“ u. vier Noppen auf dem Rand. Drei der vier Noppen ergänzt, sonst intakt. 300,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998. 236

136

Black bowl of Slavic ceramic with incised decor. About 10th century A.D. Three of four knops on the rim are modern, otherwise intact.


BYZANZ

236A

236A Bronzener Doppeladler. Spätbyzantinisch oder postbyzantinisch, 14. - 18. Jh. oder später. H 27cm, max. B 24cm. Bronze. Doppeladler mit Krone und Zepter sowie Kreuzglobus in den Krallen. Bestehend aus zwei spiegelbildlich zusammengesetzten, getriebenen Bronzeblechen mit zweiseitiger Ansicht. Grüngraue Patina, Krone beschädigt, etwas verformt. 5.000,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung seit 1990er Jahren. Ex Gorny & Mosch 214, 2013, 623. Der Doppeladler steht als Symbol für die Hauptstädte der beiden römischen Reiche: Der linke Kopf steht für Rom und das Weströmische Reich, der rechte

Kopf steht für Konstantinopel und das Oströmische Reich. Mit den Insignien des Byzantinischen Reiches, dem Zepter und dem Kreuzglobus werden die geistige und weltliche Autorität symbolisiert. Der erste bekannte Doppeladler stammt aus dem Babylon des 23. Jhs v. Chr. In der spätbyzantinischen Zeit dient der Doppelkopfadler den Kaisern aus der Familie der Palaiologen als Zeichen. Nach der Heirat Iwan III. mit Zoe Palaiologina zog das Symbol auch in die imperiale Ikonographie Russlands ein. Double eagle made of bronze with crown, sceptre and orb. Late or Post Byzantine, 14th - 18th century A.D. or later. Green grey patina, crown broken, lightly deformed.

137


237 Bronzenes Prozessionskreuz. Mittelbyzantinisch, 10. - 12. Jh. n. Chr. 24,1 x 10,1cm. Kreuz mit ausschwingendem Kreuzarmen und Kreuzserifen. Auf den seitlichen Kreuzarmen kleine Kreuze. Auf der Vs. gepunzte Kreisornamente. Dunkelgrüne Patina, zentrales Medaillon u. wenige winzige Fragmente fehlen. 3.250,– Provenienz: Aus Münchner Sammlung, erworben 2009 beim Antiken-Kabinett Bernd Gackstätter, Frankfurt a. M. Bronze top of a processional cross with punched circles. Middle Byzantine, 10th - 12th century A.D. Dark green patina, medaillon in the centre and few tiny fragments are missing.

238 Bronzekreuz für Stabaufsatz mit Inschrift. Mittelbyzantinisch, 10. - 12. Jh. n. Chr. 16 x 10,5cm. Östliches Mittelmeergebiet. Gegossen. Kreuz mit ausschwingenden Kreuzarmen und Serifen in einer Mondsichel. Auf der Vorderseite auf den Kreuzarmen eingravierte Buchstaben (im Uhrzeigersinn von oben): I W, a, R/P I, o. Grünschwarzbraune Patina, an der Ansatzstelle zur Tülle gebrochen. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung M.P., Deutschland seit 1990er Jahren. Bronze top of a processional cross with engraved letters. Eastern Mediterranean, Middle Byzantine, 10th - 12th century A.D. Greenal-black-brown patina, broken at the top of the shaft.

237

239 Enkolpion mit Maria. Mittelbyzantinisch, 12. Jh. n. Chr. H 10,5 x 5cm. Östliches Mittelmeergebiet. Auf der Vorderseite Maria (Beischrift PANAGHA) hinter dem Jesusknaben stehend. Auf den seitlichen Kreuzarmen Heiligenbüsten. Auf der Rückseite der Hl. Stephan – inschriftlich benannt – in Orantenhaltung. Feine Arbeit! Braune Tönung, intakt. 1.000,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Erworben aus der Sammlung I.A., für diese in den 1990er Jahren erworben. Bronze encolpion with engraved decor showing Maria Panagia with Jesus as a child and Saint Stephen. Middle Byzantine, 12th century A.D. Intact.

240 Enkolpion mit Hl. Johannes. Mittelbyzantinisch, 12. Jh. n. Chr. H 10,2 x 5,7cm. Östliches Mittelmeergebiet. Auf der Vorderseite Johannes (Beischrift HOANHC) als Orant. Auf der Rückseite ein schwalbenschwanzförmiges Kreuz. Hängeöse gebrochen. 750,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Erworben aus der Sammlung I.A. (erworben in den 1990ern). Bronze encolpion with engraved decor showing Saint John on the frontside and ornamental decor on the backside. Middle Byzantine, 12th century A.D. Hanger broken.

241 Bronzenes Enkolpion mit Inschrift. Mittelbyzantinisch, 10. - 12. Jh. n. Chr. 12 x 5,2cm. Kleinasien. Auf der Vorderseite Maria Orans und Beischrift PANA/GHA (=Allheilige), auf der Rückseite der Hl. Johannes in Orantenhaltung mit der Beischrift O AGIO H/OANIC (=Heiliger Johannes). Grünbraune Patina, intakt. 1.200,– 238

138

Provenienz: Ex Sammlung M.P., Deutschland seit 1990er Jahren.


239

Bronze encolpion with engraved decor and inscriptions. On the obverse Maria Orans and the inscription PANA/GHA, on the reverse the Saint John with the inscription O AGIO/ HOANIC. Middle Byzantine, 10th - 12th century A.D. Greenbrown patina, intact.

242 Enkolpion mit Hl. Konstantin und Hl. Basilios. Mittelbyzantinisch, 12. Jh. n. Chr. H 10,5 x 5,4cm. Östliches Mittelmeer-

241

240

gebiet. Die beiden Heiligen jeweils ganzfigurig und inschriftlich benannt. Grüne Patina, intakt. 600,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Erworben aus der Sammlung I.A. (erworben in den 1990ern). Bronze encolpion with engraved figure of Saint Konstantin and Saint Basilios. Middle Byzantine, 12th century A.D. Green patina, intact.

242

139


243

245

244

246

247

140


243 Enkolpion mit vier Büsten. Mittelbyzantinisch, 12. Jh. n. Chr. H 10,2 x 5,7cm. Östliches Mittelmeergebiet. Auf der Rückseite einfacher Gravurdekor und runde Vertiefungen für Glassteine. 600,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Erworben aus der Sammlung I.A. (erworben in den 1990ern). Bronze encolpion with engraved busts and holes for glass inlays. Middle Byzantine, 12th century A.D.

244 Bronzenes Enkolpion mit Inschrift. Mittelbyzantinisch, 10. - 12. Jh. n. Chr. 10 x 4cm. Kleinasien. Auf der Vorderseite Maria Orans und Beischrift MHP QV als Abkürzung für MHTHR QEOU (= Mutter Gottes), auf der Rückseite ein Heiliger mit Nimbus in Orantenhaltung, darüber ein Kreuz. Grüne Patina, intakt. 600,– Provenienz: Ex Sammlung M.P., Deutschland seit 1990er Jahren. Bronze encolpion with engraved decor and inscription. On the obverse Maria Orans and the abbreviated inscription MHP QV, on the reverse a saint. Middle Byzantine, 10th - 12th century A.D. Green patina, intact.

245 Bronzenes Enkolpion mit Inschrift. Mittelbyzantinisch, 10. - 12. Jh. n. Chr. 9,5 x 4cm. Kleinasien. Auf der Vorderseite der Hl. Nikolaus in Orantenhaltung mit der Inschrift O AGHOC N/ HKOLAC, auf der Rückseite der Hl. Johannes in Orantenhaltung mit der Inschrift HOANHC. Grüne Patina, intakt. 850,–

247 Bronzekreuz mit Vergoldung und Email. Armenisch, 18. Jh. n. Chr. 11,3 x 9,4cm. Gegossen mit Gravur. Kreuz mit einem zentralen Kreis und etwas ausschwingenden Kreuzarmen. Auf der Vorderseite Christus mit Nimbus am Kreuz, Emaileinlagen im zentralen Kreis und auf den oberen und den seitlichen Kreuzarmen in Weiß und Blau, auf der glatten Rückseite armenische Inschrift. Reste von Vergoldung und mehrfarbigen Emaileinlagen, am unteren Kreuzarm gebrochen. 800,– Provenienz: Ex Sammlung M.P., Deutschland seit 1990er Jahren. Armenian bronze cross with gilding and enamel inlays, on the frontside the crucified Christ with nimbus, on the backside Armenian inscription. 18th century A.D. Gilding and enamel inlays preserved, broken at the lower cross arm.

248 Kästchenbeschlag. Mittelbyzantinisch, 9. - 11. Jh. n. Chr. 6,1 x 5,5cm. Rechts der stehende Jesus, links Reste einer weiteren Figur. Linke Seite und rechte obere Ecke ausgebrochen, braune Patina. 500,– Provenienz: Ex Sammlung B.K., München, seit den 1990er Jahren. Fragment of a Middle Byzantine bronze sheet metal. On the right side Jesus, to the left parts of another figure. Left side and right upper corner broken away, brown patina.

Provenienz: Ex Sammlung M.P., Deutschland seit 1990er Jahren. Bronze encolpion with engraved decor and inscriptions. On the obverse Saint Nicholas, on the reverse Saint John. Middle Byzantine, 10th - 12th century A.D. Green patina, intact.

246 Zwei Enkolpia und ein Kreuzanhänger. Mittelbyzantinisch, 10. - 12. Jh. n. Chr. Bronze. a) 12,5 x 5,9cm. Enkolpion mit geritztem Dekor. Vs.: MHP - QV u. Maria Orans. Rs.: AGIOC KONSTANTIN, Hl. Konstantin. Dunkelgrüne Patina, intakt. b) 9,8 x 4,9cm. Enkolpion mit geritztem Dekor. Vs.: IC XC NICA, Christus am Kreuz. Rs.: MHTP - XP (sic!), Maria Orans. Schwarze Patina, obere Schließe gebrochen, sonst intakt. c) 10 x 6,9cm. Kreuzanhänger mit plastischem Dekor. Zentral stehende Theotokos Nikopoios (mit Christusbüste), auf den Kreuzarm­ enden vier Heiligenbüsten. Dunkelgrüne Patina, intakt. 3 Stück! 1.000,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Two enkolpia and one cross-pendant. 10th - 12th century A.D. a) Enkolpia with engraved decor: Maria Orans and Saint Constantine. Dark green patina, intact. b) Enkolpia with engraved decor: Christ and Maria Orans. Black patina, closure above is broken, otherwise intact. c) Cross-pendant with plastical decor: Theotokos Nikopoios and four busts of Saints. Dark green patina, intact. 3 pieces!

248

141


249

249 Bronzene Plakette mit der Mutter Gottes. Spätbyzantinisch, 12. - 13. Jh. n. Chr. ø 4,3cm. Runde Scheibe mit Spiralband am Rand. Darauf die Büste der Mutter Gottes mit Nimbus und ausgestreckten Händen. Links die Buchstaben MP, rechts OUF. Rückseite ohne Dekor. Grüne Patina, intakt. 800,– Provenienz: Aus dem Besitz F.U., erworben Mitte der 1990er. Bronze plaque depicting the bust of the Mother of God, right and left of her the letters MP OUF as abbreviation for Mother of God. Late Byzantine, 12th - 13th century A.D. Green patina, intact.

250 Räuchergefäß. 10. - 12. Jh. n. Chr. H 8,1cm (ohne Kette), ø 8,6cm. Bronze. Zylindrisches Rauchfass mit drei Füßchen u. abgedrehtem Rillendekor. Dunkelgrüne Patina, intakt. 500,–

251

142

250

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Bronze censer with three feet and plastic grooves. 10th - 12th century A.D. Dark green patina, intact.

251 Tonkachel mit Ziegenbock. Byzantinisch, 6. Jh. n. Chr. 21 x 21cm. Rötlicher Ton mit beigem Überzug. Quadratischer, leicht erhabener Rahmen mit zwei Leisten rechts und links, darin ein n.r. springender Ziegenbock, darüber eine sechstrahliger Stern und darunter ein rundes, vierpassartiges, florales Element. Winzige Splitter fehlen. 600,– Provenienz: Aus dem Besitz von V.P., erworben zwischen 1995 und 2005.

252


253

Terracotta tile with beige slip depicting a jumping goat and floral elements. Byzantine, 6th century A.D. Tiny splinters missing.

252 Tonkachel mit Rebhuhn. Byzantinisch, 6. Jh. n. Chr. 23 x 22cm. Rötlicher Ton mit beigem Überzug. Quadratischer, erhabener Rahmen um einem erhabenen Kreis, in den Zwickeln plastische Dreiecke. Im Kreis ein an einem Strauch pickendes Rebhuhn n.r. Winzige Splitter fehlen. 600,– Provenienz: Aus dem Besitz von V.P., erworben zwischen 1995 und 2005. Terracotta tile with beige slip depicting a picking partridge. Byzantine, 6th century A.D. Tiny splinters missing.

254

255 Schale mit Glasur und Ritzdekor. 2. Hälfte 12. Jh. n. Chr. ø 27,9cm. Konische Schüssel der fine-sgraffito green ware. Im Inneren ein stilisierter Fisch mit zwei Fäden. Darum sechs Ornamente in Krallenform. Mit Expertise des Antiken-Kabinett Gackstätter, Frankfurt a.M.! Ein Sprung, sonst intakt mit Meeresbewuchs. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung Yegane, Frankfurt a.M., erworben vor 1983. Bowl of the fine-sgraffito green ware. 2nd half 12th century A.D. Inside a stylized fish. One little crack, otherwise intact with sea-encrustations. With expertise of the Antiken-Kabinett Gackstätter, Frankfurt a.M.!

253 Tonkachel mit Löwe. Byzantinisch, 6. Jh. n. Chr. 23 x 23cm. Rötlicher Ton mit beigem Überzug. Quadratischer, erhabener Rahmen um einem erhabenen Kreis, in den Zwickeln Punkte. Im Kreis ein Löwe n.r. mit erhobenem Schwanz, der seinen Kopf nach links umwendet. Winzige Splitter fehlen. 600,– Provenienz: Aus dem Besitz von V.P., erworben zwischen 1995 und 2005. Terracotta tile with beige slip depicting a lion. Byzantine, 6th century A.D. Tiny splinters missing.

254 Ziegel mit christlicher Darstellung. Frühbyzantinisch, 5. - 7. Jh. n. Chr. 12,6 x 11,8cm. Brauner Ton. Auf der Oberfläche eingeritzt ein Tondo mit der frontalen Büste der Theotokos zwischen MHP - QV, darunter W DE ENA TPO/FIMOV M TOV M. Gebrauchsspuren, sonst intakt. 300,– Provenienz: 1997 von E. Bloch, München gekauft. Brick with engraved bust of the Theotokos between MHP - QV, below W DE ENA TPO/FIMOV M TOV M. Early Byzantine, 5th - 7th century A.D. Traces of usage, otherwise intact. 255

143


2. Teil GRIECHENLAND UND ROM SCHMUCK

256

257

258

256 Goldkette mit Frauenköpfen. Römisch, Ende 2. - Anfang 3. Jh. n. Chr. 8,7g, L 36,8cm. Kette aus geflochtenem Golddraht mit zwei Schließen in Form von plastischen Frauenköpfen, deren Frisuren an die Kaiserinnen der severischen Dynastie erinnern. Gold! Ein Kopf mit winzigen Löchern, sonst intakt. 3.000,– Provenienz: Ex Besitz N.K., erworben im deutschen Handel vor 2000. Golden necklace with closures in form of plastical women-heads. Roman, Period of the Severan Dynasty, late 2nd - early 3rd century A.D. Few tiny holes in one women-head, otherwise intact.

257 Goldkette mit Moosachatperlen. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 18,44g, L 39,1cm. Gold! Intakt. 4.000,– 144

Provenienz: Ex Sammlung N.K., erworben vor ca. 10 Jahren. Necklace with golden chains and beads made of moss agate. Roman, 2nd 3rd century A.D. Intact.

258 Goldkette mit Perlmutt-Anhänger. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 6,65g, L 41,2cm. Aus längsovalen Kettengliedern aus flach geklopftem Golddraht mit einem Anhänger aus zwei aneinander gefügten Perlmutt-Perlen. Gold! Intakt. 1.500,– Provenienz: Ex Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Necklace made of golden chain links with a pendant of two joined beads of nacre. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.


259

260

261

262

263

264

265

259 Kette aus Karneol-Perlen. Vorderasiatisch, 2. Hälfte 3. Jt. v. Chr. L 55cm. Modern aufgefädelt, winzige Absplitterungen. 800,– Provenienz: Seit den 1990er Jahren in der Sammlung K.A., Brüssel. Necklace with beads made of red cornelian. Western Asiatic, 2nd half 3rd millenium B.C. Modern stringing, tiny splinters are missing.

260 Kette aus Sardonyx-Perlen. Vorderasiatisch, 2. Hälfte 3. Jt. v. Chr. L 52,5cm. Modern aufgefädelt mit antikisierenden Goldperlen. 1.000,– Provenienz: Seit den 1990er Jahren in der Sammlung K.A., Brüssel.

Necklace with beads made of sardonyx. Western Asiatic, 2nd half 3rd millenium B.C. Modern stringing with ancient-like golden beads.

261 Halskette aus Karneol und Gold. Byzantinisch, ca. 5. - 7. Jh. n. Chr. L 57cm. Aus facettierten Perlen unterschiedlicher Größe aus orangem Karneol und bikonischen Goldperlen, die sich abwechseln. Intakt, Goldperlen modern, modern aufgefädelt. 600,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch 218, 2013, 122. Aus Bayerischer Privatsammlung, 1980er Jahre. Necklace with faceted beads made of orange cornelian and biconical gold beads. Byzantine, about 5th - 7th century A.D. Intact, gold beads modern, modern stringing.

145


262 Halskette aus Karneol. Byzantinisch, ca. 5. - 7. Jh. n. Chr. L 45,5cm. Aus facettierten und kleineren runden oder bikonischen Perlen aus orangem Karneol, die sich abwechseln. Intakt, modern aufgefädelt. 500,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch 218, 2013, 123. Aus bayerischer Privatsammlung U.L., 1980er Jahre. Necklace with faceted and small biconical beads made of orange cornelian. Byzantine, about 5th - 7th century A.D. Intact, modern stringing.

263 Halskette aus Karneol, Achat und Gold. Vorderasiatisch, ca. 2. Jt. v. Chr. L 49cm. Aus rhomben- u. scheibenförmigen sowie bikonischen Perlen aus orangem Karneol, rhombenförmigen, kleineren Perlen aus Achat und bikonischen Goldperlen, die sich abwechseln. Intakt, Goldperlen modern, modern aufgefädelt. 500,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch 218, 2013, 124. Aus bayerischer Privatsammlung U.L., 1980er Jahre. Necklace with differently shaped beads made of orange cornelian, agate and gold. Western Asiatic, about 2nd millenium B.C. Intact, gold beads modern, modern stringing.

264 Halskette aus Lapislazuli, Karneol, Achat und Gold. 2. Hälfte 3. Jt. v. Chr. L 53cm. Aus länglichen bikonischen Perlen aus orangem Karneol und weißem bis transparentem Achat sowie scheibenförmigen bikonischen Perlen aus Lapislazuli. Dazwischen kleine goldene Granulatringe. Intakt, Goldperlen modern, modern aufgefädelt. 500,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung U.L., 1980er Jahre. Necklace with biconical beads made of lapis lazuli, orange cornelian, agate as well as small golden granules-rings. 2nd half 3rd millenium B.C. Intact, gold beads modern, modern stringing.

265 Kette aus gemusterten Karneol-Perlen. Westasiatisch, 2600 1600 v. Chr. L ca. 28cm. Aus verschieden geformten Perlen vorwiegend aus rotem Karneol, in den Muster geätzt wurden. Modern aufgefädelt, intakt. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Necklace with differently shaped beads made mostly of etched red cornelian. Western Asiatic, about 2600 - 1600 B.C. Modern stringing, intact.

ren mit jeweils zwei Doppelspiralen. Sehr schönes Stück! Modern aufgefädelt mit Verschluss. Goldperlen modern. Intakt. 1.000,– Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Die Form der Goldblechröhren mit Doppelspiralen finden sich schon im 16. Jh. v. Chr. in mykenischer Zeit, vgl. B. Deppert-Lippitz, Griechischer Goldschmuck (1985) S. 18 Abb. 2. Das Motiv der Doppelspirale allein ist schon vor 2500 v. Chr. bekannt und wurde auch bei den Sumerern verwendet. Die vorliegenden Spiralelemente wurde nach dem antiken Vorbild 1985 von einer Schmuckdesignerin gefertigt. Necklace with beads made of ancient green emerald and modern golden melon beads and four quadruple spiral beads. Kushan, 1st century B.C. Modern stringing with closure, golden beads modern. Intact.

268 Kette mit Skarabäus. Neues Reich, 18. - 20. Dynastie, ca. 1550 - 1085 v. Chr. L ca. 43,5cm. Aus bikonischen, türkischen Fayence-Perlen (sog. barrel beads), Zwischengliedern aus Elektron und einem größeren Skarabäus aus Steatit mit der Inschrift „sema taui“ (=Vereinigung beider Länder). Sehr seltene „barrel beads!“ Modern aufgefädelt mit Verschluss, intakt. 600,– Provenienz: Privatsammlung T.W., Nordrhein-Westfalen, vor 1980. Necklace made of biconical faience beads, chain links of electron and a scarab of steatite with inscription. New Kingdom, 18th - 20th Dynasty, about 1550 - 1085 B.C. Modern stringing with closure, intact. Very rare with barrel beads!

269 Kette mit Mohnblumen-Amuletten. Neues Reich, 18. Dynastie, ca. 1550 - 1293 v. Chr. L ca. 45cm. Aus röhrenförmigen, dunkelgrünen Fayence-Perlen und Anhängern in Form von Mohnblumen-Amuletten aus Lapislazuli und Amazonit. Hervorragende Qualität! Modern aufgefädelt mit Verschluss, intakt. 550,– Provenienz: Deutsche Privatsammlung M.B., vor 1980. Necklace made of tubular faience beads and pendants in shape of poppies made of lapis lazuli and amazonite. New Kingdom, 18th Dynasty, about 1550 - 1293 B.C. Modern stringing with closure, intact. High-quality piece!

270 Kette aus Gagat-Perlen und Glassteinen. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. L 53cm. Aus scheibenförmigen Gagat-Perlen und scheibenförmigen und runden grünen Glasperlen mit einem keulenförmigen Anhänger aus transparentem Glas. Modern aufgefädelt mit Verschluss, intakt. 600,–

266 Kette mit Lotusknospen-Anhängern. Neues Reich, 18. Dynastie, um 1400 v. Chr. L 46,5cm. Aus runden Perlen aus rotem Jaspis und Anhängern in Form von Lotusknospen aus Bein. Modern aufgefädelt, mit Verschluss, intakt. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren.

Provenienz: Ex Collection M.R., USA, 1970er Jahre.

271 Kette aus Glas-Perlen mit goldenem Anhänger. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. L 44cm. Zylindrische Perlen aus blauem Glas u. bikonische Perlen aus grünlichem Klarglas sowie kleine zweifarbige Glasperlen. Zentral ein goldener Anhänger mit Flechtband u. einem Granat. Gold! Modern aufgefädelt, intakt. 1.000,–

Necklace made of red jasper beads and pendants in shape of lotus blossoms made of bone. New Kingdom, 18th dynasty, about 1400 B.C. Modern stringing with closure, intact.

267 Smaragdkette mit Goldperlen. Kushan, ca. 1. Jh. v. Chr. L ca. 39cm. Aus zwei Strängen von längsovalen, grünen, antiken Smaragdperlen und modernen Melonenperlen aus Gold in verschiedener Größe sowie vier Elementen aus Goldblechröh-

146

Necklace made of disc shaped beads of jetstone and green glass beads with a pendant of transparent glass in shape of a club. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Modern stringing with closure, intact.

Provenienz: Seit den 1990er Jahren in der Sammlung K.A., Brüssel. Necklace with cylindrical beads made of blue glass, biconical beads made of greenish clear glass, little two-colored beads, and a golden pendant with garnet. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Modern stringing, intact.


266

267

268

269

270

271

147


272 Kette aus Chalzedon-Perlen. Zentralasiatisch, ca. 1. Jt. v. Chr. L ca. 50cm. Aus runden, längsovalen, bikonischen u. unregelmäßig geformten Perlen aus blauem Chalzedon. Modern aufgefädelt, intakt. 500,–

276 Kette aus Lagenachat und Karneol. Zentralasiatisch, 3. - 2. Jt. v. Chr. L ca. 53cm. Aus röhrenförmigen, bikonischen, runden, u. facettierten Perlen vorwiegend aus Lagenachat und Karneol. Modern aufgefädelt mit Goldverschluss, intakt. 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre.

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre.

Necklace with differently shaped beads made of blue chalcedony. Central Asia, 1st millenium B.C. Modern stringing, intact.

Necklace with differently shaped beads made of layered agate and red cornelian. Central Asia, 3rd - 2nd millenium B.C. Modern stringing with golden closure, intact.

273 Kette aus Chalzedon-Perlen. Zentralasiatisch, ca. 1. Jt. v. Chr. L ca. 45,5cm. Aus unterschiedlich großen Perlen aus blauem Chalzedon und Bergkristall sowie zwei Amethyst- und einer Granatperle. Modern aufgefädelt mit Goldverschluss (750er), intakt. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Necklace with beads made of chalcedony, rock crystal, amethyst and garnet. Central Asia, 1st millenium B.C. Modern stringing with golden closure (750), intact.

274 Kette aus Bergkristall-Perlen. Zentralasiatisch, ca. Ende 2. Jt. v. Chr. L ca. 54cm. Aus längsovalen, bikonischen, runden, rhombischen u. facettierten Perlen aus Bergkristall, z. T. mit Einschlüssen, und modernen Goldperlen. Modern aufgefädelt mit Goldverschluss (925er), Goldperlen modern, intakt. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Necklace with differently shaped beads made of rock crystal, amethyst and modern golden beads. Central Asia, end of 2nd millenium B.C. Modern stringing with golden closure (925), golden beads modern, intact.

275 Kette aus Chalzedon-Perlen. Zentralasiatisch, 3. - 2. Jt. v. Chr. L ca. 56cm. Aus runden, längsovalen u. bikonischen Perlen vorwiegend aus Lagenachat. Modern aufgefädelt, intakt. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Necklace with differently shaped beads made mostly of layered agate. Central Asia, 3rd - 2nd millenium B.C. Modern stringing, intact.

272

148

277 Prachtvolle Kette aus Glas- und Steinperlen. Römisch, 1. - 3. Jh. n. Chr. L 51cm. Bestehend aus runden, röhrenförmigen, bikonischen und profilierten Perlen aus einfarbigem, buntem und vergoldetem Glas sowie Karneol und Bergkristall. Darunter einige sehr fein gearbeitete sogenannte Augen- und Mosaikperlen. Modern aufgefädelt mit vergoldetem Verschluss, tragbar. 1.000,– Provenienz: Aus deutscher Privatsammlung J.R., seit den 1960er Jahren. Necklace made of differently shaped glass beads and beads of cornelian and rock crystal, among them beads of wound glass with stratified eyes and of mosaic glass. Roman, 1st - 3rd century A.D. Modern stringing with gilded closure, portable.

278 Kette aus Glas-, Stein- und Melonenperlen. Römisch, 1. - 3. Jh. n. Chr. L 59,5cm. Bestehend aus runden Perlen aus vergoldetem Glas, Karneol und Bergkristall sowie Melonenperlen aus Fritte. Modern aufgefädelt mit vergoldetem Verschluss, tragbar. 500,– Provenienz: Aus deutscher Privatsammlung J.R., seit den 1960er Jahren. Necklace made of differently shaped glass beads and beads of cornelian and rock crystal and melon-shaped beads of frit. Roman, 1st - 3rd century A.D. Modern stringing with gilded closure, portable.

279 Kette aus Glasperlen. Römisch, ca. 2. - 4. Jh. n. Chr. L ca. 54cm. Aus vorwiegend runden und röhrenförmigen bunten Glasperlen, in der Mitte ein zentraler Anhänger in Form eines Schuhs. Modern aufgefädelt, intakt. 400,– Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Necklace with circular and tubular beads made mostly of coloured glass. Roman, 2nd - 4th A.D. Modern stringing, intact.


273

274

275

276

277

278

279

149


280

281

280 Kette aus Glas-Perlen. Römisch, ca. 1. Jh. n. Chr. L 43cm. Runde Perlen aus blauen Glas mit weiß-blauen Augen. Modern aufgefädelt, winzige Absplitterungen. 3.000,– Provenienz: Seit den 1990er Jahren in der Sammlung K.A., Brüssel. Necklace with beads made of blue glass with white-blue eyes. Roman, about 1st century A.D. Modern stringing, tiny splinters are missing.

281 Kette aus Karneol-Perlen. Zentralasiatisch, ca. 3 Jt. v. Chr. L ca. 41cm. Aus verschieden geformten Perlen vorwiegend aus rotem Karneol u. verbranntem Karneol. Modern aufgefädelt, intakt. 400,– Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre.

282

150

Necklace with differently shaped beads made mostly of red cornelian and burnt cornelian. Central Asia, about 3rd millenium B.C. Modern stringing, intact.

282 Sammlung Fayence-Ketten. 2. - 1. Jt. v. Chr. L ca. 40-44cm. Vorwiegend aus mehrfarbigen scheiben- und röhrenförmigen Fayence-Perlen, zum Teil mit Anhängern aus Fayence oder Karneol in Form eines Widderkopf-Amuletts, eines Skarabäus, eines Djed-Pfeilers und eines seltenen Hand-Amuletts u.a. 10 Stück! Modern aufgefädelt mit Verschluss, intakt. 500,– Provenienz: Deutsche Privatsammlung M.B., vor 1980. Collection of necklaces made mostly of tubular and disc-shaped faience beads and pendants in shape of a ram’s head, a scarab a Djed pillar and a rare hand amulet. 2nd - 1st millenium B.C. Modern stringing with closure, intact. 10 pieces!


283

283 Goldener Schlangenarmreif. Hellenistisch, ca. 330 - 300 v. Chr. 81,01g, ø 7,3cm. Aus einer hohlen, zweifach aufgewickelten Röhre, die aus einem konkaven, tordierten Band besteht, in dessen Zwischenräumen jeweils zwei Stränge von Perldraht angebracht sind. An beiden Enden ein zylindrisches Stück, das aus einem Art Blattkranz und einem Ornamentband aus Granatkügelchen besteht, das von tordierten Golddrähten unterteilt wird. Beide Stücke enden in einer aufgerollten, sehr naturalistisch dargestellten Schlange mit Angabe der Schuppen und einem Kopf mit geöffnetem Maul. Wunderschönes Stück! Gold! Ein Schlangenkopf etwas zerdrückt, an einer Stelle gebrochen und wieder gelötet. 45.000,– Provenienz: Ex Besitz U.B., aus österreichischer Privatsammlung vor 1980. Vgl. Parallelstück: Christie’s New York 9826, 2001, 58. Greek gold serpent bracelet formed from a hollow tube coiled in a double hoop, the ends terminating in an undulating naturalistically modelled snake. Hellenistic, about 330 - 300 B.C. One snake’s head scratched, at one part broken and soldered. Beautiful piece!

151


284

285

284 Paar Löwenkopfarmreife. Hellenistisch, spätes 4. Jh. v. Chr. 34,90g, ø 5,5cm, B 0,8cm. Reif aus einem profilierten Band, das in einer Manschette mit Blattkranz u. Ornamentband mit Palmette endet. Daran anschließend ein Löwenkopf, dessen Augen ursprünglich eingelegt waren. Gold! Einlagen der Augen fehlen, winzige Risse an Löwenköpfen. 5.000,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1978. Pair of golden bracelets with a a lion‘s head. Hellenistic, late 4th century B.C. Inlays of the eyes missing, tiny cracks on the lion‘s heads.

286

285 Sammlung Bronzearmreife mit Punzdekor. Frühbyzantinisch, 5. - 6. Jh. n. Chr. ø 5,7-5,8cm. Massive Armreife aus einem bronzenen Vierkantstab mit konisch zulaufenden Enden mit gepunzten Kreispunkten und schraffiertem Kerbdekor. 4 Stück! Grüne Patina, intakt. 500,– Provenienz: Aus Collection I.I., Somerset, seit 1995. Collection of bronze bracelets with punched and chip carved decor. Early Byzantine, 5th - 6th century A.D. Green patina, intact. 4 pieces!

287

152

286 Sammlung Bronzearmreife mit Punzdekor. Frühbyzantinisch, 5. - 6. Jh. n. Chr. ø 6,2-6,4cm. Zwei Armreife aus einem bronzenen Vierkantstab mit konisch zulaufenden Enden mit gepunzten Kreispunkten und schraffiertem Kerbdekor. Ein Armreif aus einem bronzenen Band mit konisch zulaufenden Enden mit gepunzten Kreispunkten und schraffiertem Kerbdekor. 3 Stück! Grüne Patina, intakt. 400,–


Provenienz: Aus Collection I.I., Somerset, seit 1995. Collection of bronze bracelets with punched and chip carved decor. Early Byzantine, 5th - 6th century A.D. Green patina, intact. 3 pieces!

287 Glasarmreif mit Löwen. Seldschukisch, 11. - 12. Jh. n. Chr. ø 7,2cm, B 1,7cm. Aus schwarzem, opaken Glas mit aufgestempelten, runden Elementen mit Löwen. Intakt. 400,– Provenienz: Aus Sammlung A.L., Deutschland, 1970er - 1990er Jahre Glass bracelet made of black, opaque glass with stamped lions. Seljuk, 11th - 12th century A.D. Intact.

288 Lunula-Ohrring. Byzantinisch, 6. - 7. Jh. n. Chr. 12,75g, H 10,6cm. Geflochtener Golddraht, Lunula-Anhänger mit Granat sowie Kreuzanhänger mit Granat u. blauem Glas, daran Perlmuttperlen. Gold! Eine Schmuckstein fehlt, sonst intakt. 6.000,– Provenienz: Ex Sammlung N.K., erworben vor ca. 10 Jahren. Golden earring with two pendants, one in form of a crescent with garnet, the other in form of a cross with garnet and blue glass. Byzantine, 6th - 7th century A.D. One inlay is missing, otherwise intact.

289 Paar Löwenkopfohrringe. Hellenistisch, 3. - 2. Jh. v. Chr. 13,04g, ø 2,5cm. Bügel aus tordiertem Golddraht, der zum einen Ende konisch ausläuft und auf der anderen Seite in einer Manschette mit Blattkranz u. Ornamentband endet. Darauf ein Löwenkopf, dessen Augen ursprünglich eingelegt waren. Gold! Einlagen der Augen fehlen, Löwenköpfe etwas zerdrückt. 3.000,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1978. Pair of golden earrings with a bow of twisted wire and a lion‘s head. Hellenistic, 3rd - 2nd century B.C. Inlays of the eyes missing, lion‘s head partially crushed.

290 Paar goldene Erotenohrringe. Hellenistisch, 2. - 1. Jh. v. Chr. 2,83g, ø 1,2cm. Bügelohrringe mit kleinen Eroten-Figuren. Gold! Ein Bügel etwas zerdrückt. 600,–

288

Provenienz: Ex Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Pair of golden bow earrings with figurines of cupids. Hellenistic, 2nd - 1st century B.C. One bow partially crushed.

289

290

153


291

292

293

294 295

296

297

298

154


291 Paar goldene Ohrringe mit Traubenanhänger. Levante, römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 6,37g, L 5,4cm. Bügel aus tordiertem Golddraht mit einem Schild, in dessen Zentrum ein gefasster, runder Glasstein sitzt. Unten am Bügel fünf traubenartig angeordnete Goldkügelchen, die in einer konischen Röhre mit spitzem Fortsatz enden. Schild und Kügelchen sind mit Granulatdekor versehen. Gold! Etwas verdrückt, intakt. 800,– Provenienz: Ex Collection M.R., USA, 1970er Jahre. Pair of golden bow earrings with pendants made of spheres and granules. Levant, Roman, 2nd - 3rd century A.D. Partially crushed.

292 Paar goldene Ohrringe mit Granulat-Dekor. Römisch, 3. - 4. Jh. n. Chr. 6,35g, L 4,7cm. Bügelohrringe mit pyramidalen Anhängern mit Granulatdekor. Ursprünglich weitere Anhänger an den unten offenen Pyramiden. Gold! Anhänger fehlen. 800,– Provenienz: Ex Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Pair of golden bow earrings with pyramidal pendants with granules decor, pendants at the bottom open and originally with further pendants. Roman, 3rd - 4th century A.D. Second pair of pendants missing.

293 Paar Goldohrringe. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 9g, L ca. 3,2cm. Runder Bügel, darauf je ein Achter-Schild mit beidseitigem Dekor aus Golddraht und Granulatkügelchen. Am Übergang zum Bügel pseudo-ziselierter und zur Spirale aufgewickelter Golddraht. Zwischen den Schilden auf beiden Seiten jeweils drei Kegel aus aufgewickeltem Golddraht mit Granulat-Perle an der Spitze, zwischen den Kegeln Granulatperlen. Gold! Etwas verformt. 300,– Provenienz: Ex Sammlung G.K., bei München, 1990er Jahre. Parallelstücke in: L. Ruseva-Slokoska, Roman Jewellery (1991) S. 115 Nr. 29b. Pair of gold earrings with figure-eight shields with two faces in pseudo-filigree and granules decor. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Slightly deformed.

294 Paar Goldohrringe. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 4,64g, ø ca. 2cm. Runder Bügel, darauf je ein Achter-Schild mit beidseitigem Dekor aus Golddraht und Granulatkügelchen. Am Übergang zum Bügel pseudo-ziselierter und zur Spirale aufgewickelter Golddraht. Zwischen den Schilden auf beiden Seiten jeweils drei Kegel aus aufgewickeltem Golddraht mit Granulat-Perle an der Spitze, zwischen den Kegeln Granulatperlen. Gold! Etwas verformt. 300,–

Provenienz: Ex Gorny & Mosch 227, 2014, 241; aus englischer Privatsammlung der 1980er Jahre. Pair of golden bow-earrings with a shield of wire twisted like a spiral and a pyramidal pendant of granules. Roman, Eastern Mediterranean, 2nd - 3rd century A.D. Bow slightly crushed, otherwise intact.

296 Paar Goldohrringe mit Kreuz. Byzantinisch, 5. - 7. Jh. n. Chr. 6,71g, H 3,8cm. Bügelohrringe, daran runder Fortsatz mit Kreuz aus Granulat. Gold! Intakt. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung N.K., erworben vor ca. 10 Jahren. Pair of golden bow-earrings cross made of granules. Byzantine, 5th - 7th century A.D. Intact.

297 Paar silberne Zopfschlaufen. Thrakisch, 4. Jh. v. Chr. (?). L 2,8cm. Aus fünf aneinander gefügten glatten und ziselierten Silberdrähten, die zu Schlaufen gebogen sind. Zwei winzige Bruchstellen. 300,– Provenienz: Ex Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren. Pair of silver hair rings made of five twisted silver loops partially chased. Thracian, 4th century B.C. (?). Two tiny fractures.

298 Goldring mit Gemme aus Granat. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 10,76g, Umfang 54mm. Außen konvexe und nach oben breiter werdende Schiene. Auf der Platte eine längsovale Gemme aus Granat, darauf eine nackter Apoll mit Pfeil und Bogen. Gold! Druckstellen. 2.500,– Provenienz: Ex Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Golden ring with gemstone made of garnet depicting Apollo with bow and arrow. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Dents.

299 Goldring mit Gemme aus Granat. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 13,78g, Umfang 53mm. Außen konvexe und nach oben breiter werdende Schiene mit Schulterknick. Auf der Platte eine längsovale Gemme aus Granat, darauf eine Männerbüste und die zwei Buchstaben G und F. Gold! Intakt. 2.500,– Provenienz: Ex Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Golden ring with gemstone made of garnet depicting a male bust with the two letters G and F. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

Provenienz: Ex Sammlung G.K., bei München, 1990er Jahre. Parallelstücke in: L. Ruseva-Slokoska, Roman Jewellery (1991) S. 115 Nr. 29b. Pair of gold earrings with figure-eight shields with two faces in pseudo-filigree and granules decor. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Slightly deformed.

295 Paar Goldohrringe mit Spiralscheibe. Römisch, östliches Mittelmeergebiet, 2. - 3. Jh. n. Chr. 3,67g, L 2,5cm. Bügelohrringe mit Scheibe aus spiralförmig gewickeltem Golddraht und Buckel in der Mitte, am Bügel direkt ansetzend pyramidaler, mit der Spitze nach unten zeigender Anhänger aus Granulatkügelchen. Gold! Bügel etwas verdrückt, sonst intakt. 650,–

299

155


300 Moderner Goldring mit Gemme aus Karneol. Ring modern, Gemme, Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 5,26g, Umfang 52mm. Außen konvexe, nach oben breiter werdende Schiene. Auf der Platte eine längsovale Gemme aus rotem Karneol, darauf eine Reiter mit Pilos und Mäntelchen (Dioskur?). Gold! Intakt. 800,–

300

Provenienz: Aus süddeutscher Privatsammlung Ch.J., seit den 1990er Jahren. Modern golden ring with ancient gemstone made of red cornelian depicting a rider with pilos and mantle (Dioscur?). Ring modern, gemstone Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

301 Goldring mit Gemme aus Lagenachat. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 10,85g, Umfang 49mm. Außen konvexe und nach oben breiter werdende Schiene mit leichtem Schulterknick. Auf der Platte eine längsovale Gemme aus Lagenacht mit einer schwarzen, einer weißen und einer braunen Schicht, darauf behelmter Kopf einer Minerva. Gold! Reste von Sinter, intakt. 800,– 301

Provenienz: Ex Sammlung G.K., bei München, 1990er Jahre. Golden ring with gemstone made of layered agate depicting the helmeted head of Minerva. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Traces of sinter, intact.

302 Goldring mit Gemme aus Lagenachat. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 5,25g, Umfang 55mm. Außen konvexe und nach oben breiter werdende Schiene mit leichtem Mittelgrat. Auf der Platte eine längsovale Gemme aus dreischichtigem Lagenachat (dunkelbraun, weiß, hellbraun), darauf eine Büste des Serapis. Gold! Intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. 302

Golden ring with gemstone made of layered agate depicting the head of Serapis. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

303 Goldring mit Gemme aus Lagenachat. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 8,55g, Umfang 55mm. Außen konvexe und nach oben breiter werdende Schiene mit leichtem Mittelgrat. Auf der Platte eine längsovale Gemme aus zweischichtigem Lagenachat (weiß, dunkelbraun), darauf ein Schaf umgeben von Zweigen. Gold! Intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren.

303

156

Golden ring with gemstone made of layered agate depicting a sheep between branches. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.


304 Goldring mit Gemme aus Jaspis. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 7,16g, Umfang 43mm. Außen konvexe, gleichmäßig breite Schiene mit Schulterknick. Auf der Platte eine längsovale Gemme aus rotem Jaspis, darauf eine Frauenbüste. Gold! Intakt. 2.000,– Provenienz: Aus süddeutscher Privatsammlung I.G., seit den 1990er Jahren.

304

Golden ring with gemstone made of red jasper depicting a female bust. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

305 Goldring mit Gemme aus verbranntem Karneol. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 8,01g, Umfang 47mm. Außen konvexe und nach oben breiter werdende Schiene mit Mittelgrat und leichtem Schulterknick. Auf der Platte eine längsovale Gemme aus verbranntem Karneol in einer von einem Perldraht umgebenen Fassung, darauf ein Kopf des Pan. Gold! Intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Golden ring with gemstone made of burnt cornelian depicting the head of Pan. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

305

306 Goldring mit Lagenachat. Spätrömisch, 4. 5. Jh. n. Chr. 4,40g, Umfang 51-52mm. Außen leicht konvexe und nach oben breiter werdende Schiene aus einem flachen Goldband mit leichtem Mittelgrat, auf der Platte ein gefasster, querovaler Intaglio aus Lagenachat mit eingeritztem Christogramm. Gold! Intakt. 800,– Provenienz: Aus Collection I.I., Somerset, seit 1995. Golden ring with gemstone made of layered agate depicting a chi rho. Late Roman, 4th - 5th century A.D. Intact.

307 Goldring mit Gemme aus Granat. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 8,01g, Umfang 52mm. Außen konvexe und nach oben breiter werdende Schiene mit leichtem Schulterknick. Auf der Platte eine längsovale Gemme aus rotem Granat, darauf eine Viktoria mit Palmzweig. Gold! Intakt. 450,–

306

Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994. Golden ring with gemstone made of red jasper depicting Victory with palm branch. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

307

157


308 Goldring mit Gemme aus Karneol. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 8,56g, Umfang 49-50mm. Außen leicht konvexe und nach oben breiter werdende Schiene mit Mittelgrat innen und leichtem Schulterknick. Auf der Platte eine querovale Gemme aus rotem Karneol, darauf eine Ameise. Gold! Intakt. 800,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994.

308

Golden ring with gemstone made of red cornelian depicting an ant. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

309 Goldring mit Gemme aus Granat. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 6,53g, Umfang 43-44mm. Außen konvexe und nach oben breiter werdende, profilierte Schiene mit Schulterknick. Auf der Platte eine längsovale Gemme aus orangem Karneol, darauf ein Vogel mit Zweig. Gold! Schiene an einer Stelle leicht geknickt u. gedrückt. 500,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994. Golden ring with gemstone made of orange cornelian depicting a bird with a branch. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Hoop slightly crushed. 309

310 Goldring mit Gemme aus Lagenachat. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 7,52g, Umfang 45mm. Außen leicht konvexe und nach oben breiter werdende Schiene mit leichtem Schulterknick. Auf der Platte eine querovale Gemme aus Lagenachat mit einer schwarzen, weißen und braunen Schicht, darauf ein Hase. Gold! Intakt. 500,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994. Golden ring with gemstone made of layered agate depicting a rabbit. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

310

311 Goldring mit Granat. Späthellenistisch, 2. 1. Jh. v. Chr. 3,91g, Umfang 53mm. Außen konvexe und nach oben breiter werdende Schiene, in die Platte eingelassen ein rautenförmiger Granat. Gold! Intakt. 150,– Provenienz: Ex Collection D.D., erworben in den den 1960er / 70er Jahren. Golden ring with ringstone made of garnet. Hellenistic, 2nd - 1st century B.C. Intact.

311

158


312 Goldring mit Gemme aus Granat. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 2,25g, Umfang ca. 38mm. Schmale, nach oben breiter werdende Schiene, auf der Platte eine längsovale Gemme aus Granat, auf dem Intalgio ein Wasserbecken und darüber eine Biene. Seitlich eine Öse für die Befestigung eines Anhängers mit Perlen. Aufgrund der geringen Größe ein Kinderring. Gold! Intakt, Anhänger fehlt. 800,–

312

Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980. Golden ring with gemstone made of garnet depicting a bee over a water basin, laterally an eyelet for a pendant. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact, pendant missing.

313 Goldring mit Almandin. Spätantik, 4. - 5. Jh. n. Chr. 6,33g, Umfang 60mm. Schmale, gleichmäßig breite Schiene aus drei Golddrähten, deren mittlerer ein Perldraht ist. Oben in einer kelchartigen Fassung ein halbkugeliger Almandin. Gold! Intakt. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung R.B., seit den 1990er Jahren. Golden ring with a ringstone of almandine. Late Antique, 4th - 5th century A.D. Intact.

313

314 Goldring mit Granatstein. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 6,73g, Umfang 52mm. Schiene aus zwei parallel geführten, runden Golddrähten, die mit Stegen verbunden sind. Beidseits der Platte ein Dreieck aus Granatkügelchen. Auf der Platte kleine Dreiecke aus Granatkügelchen, auf denen ein runder, halbkugeliger, gefasster Granatstein montiert ist. Gold! Intakt. 800,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994. Golden ring with ringstone made of garnet. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

315 Goldring mit Ringstein aus Nicolo. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 2,13g, Umfang 45mm. Flache, gleichmäßig breite Schiene mit Flechtbanddekor. Oben ein gefasster Nicolo, der mit tordiertem Golddraht umgeben ist. Gold! Ringstein gesprungen. 800,–

314

Provenienz: Ex Sammlung G.K., bei München, 1990er Jahre. Golden ring with ringstone made of nicolo. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Ringstone with cracks.

315

159


316

316 Goldring mit Glassteinen. Römisch, 4. - 5. Jh. n. Chr. 7,71g, Umfang 43-44mm. Schmale, nach oben breiter werdende, profilierte Schiene mit fünf in Gold gefassten runden, ovalen und quadratischen Glassteinen in Rot, Blau und Grün. Gold! Ein grüner Glasstein gebrochen. 2.000,– Provenienz: Ex Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Golden ring with ringstones of green, blue and red glass. Roman, 4th - 5th century A.D. One green ringstone broken.

317

317 Goldring mit Schlangenkopf. Thrakisch, 4. - 2. Jh. v. Chr. 21, 20g, Umfang 47mm. Runde Schiene, die auf der einen Seite in einem Schlangekopf endet und auf der anderen in eine rechteckige Platte übergeht, auf der an den Rändern u. in der Mitte insgesamt neun Granatkugeln angebracht sind und zwei sich kreuzende Linien und eine Mittellinie eingeritzt sind. Gold! Druckstellen, intakt. 2.000,– Provenienz: Ex Collection D.D., erworben in den den 1960er / 70er Jahren. Golden open ring terminating in a snake´s head and in a rectangular plate with granules. Thracian, 4th - 2nd century B.C. Tiny dents, intact.

318 Goldring mit Niello-Dekor. Byzantinisch, ca. Mitte 6. Jh. n. Chr. 5,37g, Umfang 62mm. Sehr schmale, runde Schiene, darauf eine runde Platte. Am Übergang von der Schiene zur Platte jeweils drei Granatkügelchen. Auf der Platte ein großes Kreuz mit vier Malteserkreuzen in den Zwickeln umgeben von einer Punktreihe in Niello-Technik. Gold! Winziger Kratzer auf der Rückseite der Platte, intakt. 1.200,– Provenienz: Ex Sammlung R.B., seit den 1990er Jahren. Golden ring with decor of inlaid niello. Byzantine, 6th century A.D. Tiny scratches on the backside of the plate, intact.

318

160


320 Silberring mit Gemme aus Lagenachat. Römisch, Ring, 2. - 3. Jh. n. Chr. Umfang 48-49mm. Schmale, profilierte, nach oben breiter werdende Schiene mit Schulterknick. Auf der Platte eine querovale Gemme aus Lagenachat mit einer schwarzen, einer weißen u. einer graubraunen Schicht, darauf eine Hase, der von einem Hund verfolgt wird. Intakt. 600,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994. Silver ring with gemstone made of layered agate depicting a rabbit hunted by a dog. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

320

321 Silberring mit vergoldeter Inschrift. Römisch, 2. 3. Jh. n. Chr. Umfang 48-49mm. Außen konvexe und nach oben breiter werdende Schiene mit leichtem Schulterknick. Auf der Platte eine querovale, vergoldete Erhebung mit der griechischen Inschrift KHFISOU. Winzige Kratzer. 800,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994.

321

Silver ring with gilded Greek inscription K H FISOU. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Tiny scratches.

322 Silberring mit Gemme aus Karneol. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. Umfang 49mm. Außen konvexe, nach oben breiter werdende Schiene. Auf der Platte eine querovale Gemme aus rotem Karneol, darauf ein Fisch. Intakt. 800,– Provenienz: Aus süddeutscher Privatsammlung Ch.J., seit den 1990er Jahren. Silver ring with gemstone made of red cornelian depicting a fish. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

322

323 Silberring mit Gemme aus Karneol. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. Umfang 48mm. Außen konvexe, nach oben breiter werdende, flache Schiene. Auf der Platte in einer Fassung eine längsovale Gemme aus rotem Karneol, darauf auf ein Zepter gestützer, thronender Zeus. Intakt. 400,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994. Silver ring with gemstone made of red cornelian depicting the enthroned Zeus with scepter. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

323

161


324

324 Vergoldeter Bronzering mit Gemme aus Karneol. Römisch, 3. Jh. n. Chr. Umfang 56mm. Schmale, nach oben breiter werdende, außen profilierte u. vierfach geknickte Schiene. Auf der Platte eine querovale Gemme aus rotem Karneol, darauf eine ihr Fohlen säugende Stute. Winzige Splitter der Gemme fehlen, Reste der Vergoldung erhalten. 750,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994. Gilded bronze ring with gemstone made of red cornelian depicting a mare suckling her foal. Roman, 3rd century A.D. Tiny splinters missing, traces of gilding.

325 Silberring mit Gemme aus Karneol. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. Umfang 56mm. Außen konvexe, nach oben breiter werdende Schiene mit leichtem Schulterknick. Auf der Platte eine längs­ ovale Gemme aus orangem Karneol, darauf Büste des Serapis mit Kalathos. Gemme gebrochen, Ring korrodiert u. an der Schiene einmal gebrochen. 600,–

326

162

325

Provenienz: Aus Collection I.I., Somerset, seit 1995. Silver ring with gemstone made of orange cornelian depicting the bust of Serapis with kalathos. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Gemstone broken, ring corroded and hoope of the ring one time broken.

326 Bronzering mit Pferdeprotome und Rhyton. Hellenistisch, 3. - 2. Jh. v. Chr. Umfang 58-59mm. Außen konvexe, schmale Schiene mit spitzovaler, leicht gewölbter Platte, darauf eingraviert eine Pferdeprotome, ein Rhyton und der Buchstabe T. Grünschwarze Patina, intakt. 400,– Provenienz: Ex Collection D.D., erworben in den den 1960er / 70er Jahren. Bronze ring with an engraved protome of a horse, a rhyton and the letter T. Hellenistic, 3rd - 2nd century B.C. Greenblack patina, intact.

327


327 Bronzering mit eingravierten Fußsohlen. Hellenistisch, 3. - 2. Jh. v. Chr. Umfang 59mm. Außen konvexe, schmale Schiene mit spitzovaler, leicht gewölbter Platte. Grünschwarze Patina, intakt. 400,– Provenienz: Ex Collection D.D., erworben in den den 1960er / 70er Jahren. Bronze ring with an engraved pair of soles. Hellenistic, 3rd - 2nd century B.C. Greenblack patina, intact.

328

328 Bronzering mit Herakles. Hellenistisch, 3. - 2. Jh. v. Chr. Umfang 58mm. Außen konvexe, schmale, gleichmäßig breite Schiene. Auf der ovalen Platte eingraviert Herakles mit Keule u. Löwenfell. Grüne Patina, intakt. 250,– Provenienz: Aus Collection I.I., Somerset, seit 1995. Bronze ring with engraved Heracles with club and lion‘s skin. Hellenistic, 3rd - 2nd century B.C. Green patina, intact.

329 Ring mit Tempel des Hades-Serapis. Römische Kaiserzeit, 2./3. Jh. n. Chr. Messing, Umfang 51mm. Auf dem Ringkopf ein durchbrochen gearbeiteter distyler Naiskos mit dem Kultbild des thronenden Hades-Serapis mit zu seiner Rechten sitzendem Kerberos. Im gebogenem Giebel Büste eines Gottes. Rechte Säule ergänzt. 1.200,–

329

Provenienz: Ex Privatbesitz G.D., München, seit den 1970er Jahren. Brass ring with a distyle temple and the figure of Hades-Serapis accompanied by Kerberos inside and a bust of a god in the tympanon. Roman Imperial Period, 2nd / 3rd century A.D. One column is a modern repair.

330 Bronzering mit Vergoldung. Römisch, ca. 2. - 4. Jh. n. Chr. Umfang 55mm. Konisch zulaufende Schiene aus tordiertem Bronzestab mit Vergoldung. Grüne Patina, intakt. 350,– Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre.

330

Twisted bronze ring with gilding. Roman, 2nd - 4th century A.D. Green patina, intact.

163


331

331 Goldenes Zierplättchen mit skythischem Krieger. Skythisch, Mitte 4. Jh. v. Chr. 2,08g, H 4,2cm, L 4,8cm. Aus dünner Goldfolie gepresst, am Rand teils perforiert. Bärtiger Reiter in Kittel, langen Hosen u. Stiefeln, der mit dem Bogen auf einen Gegner vor ihm zielt. Das Gewand mit Kreuzen, Kreisen und einem schraffierten Band verziert. Herausragendes Stück! Gold! Winzige Kratzer, inakt. 12.000,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung E.T., seit 1978. Derartige Gold-Zierplättchen schmückten Gewänder von skythischen Fürsten und stammen aus Grabbauten. Fast identische Goldplättchen wurden 1830 bei Steinbrucharbeiten im Kurgan von Kul‘-Oba auf der Krim gefunden. Zu den dort gefundenen Zierplättchen zählen auch solche mit Motiven aus der griechischen Mythologie, mit Szenen aus dem Dionysos-Kult, autochthonen Gottheiten und szenischen Darstellungen aus dem Symbolkreis für Macht. Vgl. Im Zeichen des goldenen Greifen. Königsgräber der Skythen. Ausstellung München (2007) S. 276 ff. Abb. 1c. Golden appliqué depicting a Scythian warrior riding on a horse and aiming with bow and arrow at his enemy. Scythian, mid of 4th century B.C. Tiny scratches, intact.

332 Erosfigur aus Gold. Hellenistisch, 1. Jh. v. Chr. 3,80g, H 2,5cm. Statuette eines Eros, der eine Lyra trägt. Gold! Intakt. 1.000,– 332

Provenienz: Ex Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Golden figurine of a cupid with lyra. Hellenistic, 1st century B.C. Intact.

164


334

333 VS

333 Goldenes Amulett mit Inschrift. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 2,22g, ø 2,9cm. Ringförmiger Anhänger, an den Außenkanten des Ringes tordierter Golddraht, oben eine profilierte Öse. Auf der Öse und dem Ring Granatkügelchen, auf der Rückseite die gepunzte Inschrift VIVAS (=Du mögest leben!) und eine Sonne. Gold! Intakt. 300,– Provenienz: Ex Sammlung G.K., bei München, 1990er Jahre. Golden amulet with the inscription VIVAS (= May you live). Roman, 2nd 3rd century A.D. Intact.

334 Sammlung goldene Kettenelemente. Hellenistisch, 4. - 3. Jh. v. Chr. 11,36g, L 2,5 u. 3cm. Zwei Kettenelemente, die aus zwei zusammengesetzten Röhren mit rautenförmigem Granulatdekor bestehen, und in deren Mitte rote u. grüne Glasperlen aufgefädelt sind. Ein rechteckiges Element mit Efeublättern aus Perldraht, tordiertem Golddraht am Rand und Rosetten in den Ecken, auf der Rückseite Ösen für die Befestigung von

333 RS

334A

Anhängern und Ketten. 3 Stück! Gold! Glasperlen und Granatkügelchen fehlen z.T. 7.000,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung E.T., seit 1978. Golden elements of a necklace including two identical elements made of two tubes with granule decor and glass beads and one rectangular element with ivory decor and rosettes on the corners. Hellenistic, 4th - 3rd century B.C. Some glass beads and granules missing. 3 pieces!

334A Glasanhänger in Kopfform. Phönizisch, 5. - 3. Jh. v. Chr. H 3,7cm. Maskenhaftes Männergesicht mit Bart aus blauem, gelben und weißen Glas. Nase ergänzt. 800,–

Provenienz: Ex Sammlung S. & T.A., München, seit 1990er Jahren. Solche Anhänger konnten einzeln oder zu mehreren an einer Kette getragen werden. Vgl. S. Moscati (Hrsg.), The Phoenicians. Ausstellung Venedig (1988) 480 ff. Pendant in form of a bearded male head made of blue, yellow and white glass, Phoenician, 4th - 3rd century B.C. Nose restored.

165


335

336

337

338

339

166

340


335 Glasanhänger in Kopfform. Phönizisch, 4. - 3. Jh. v. Chr. Maskenhaftes Männergesicht mit Bart aus blauem, gelben und weißen Glas. Nase ergänzt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung S. & T.A., München, seit 1990er Jahren. Pendant in form of a bearded male head made of blue, yellow and white glass, Phoenician, 4th - 3rd century B.C. Nose restored.

336 Stilisierter Kopfanhänger. Phönizisch, 4. - 3. Jh. v. Chr. Kopf eines Mannes (oder eines Affen?) mit platter Nase, Seemannsbart und großen Augen, die von weiten Brauenbögen gerahmt werden. Aus hellblauem, dunkelblauen und gelben Glas. Bartspitze gebrochen. 500,– Provenienz: Ex Sammlung J.M., U.S.A., 1920er Jahre. Pendant in form of a grotesque head of a bearded man (or an ape?) with large eyes and big flat nose. Made of dark blue, bright blue and yellow glass, Phoenician, 4th - 3rd century B.C. Tip of the beard missing.

337 Gürtelbeschlag in Buchstaben-Form mit Inschrift. Römisch, 3. Jh. n. Chr. H 4,5 - 5,0cm. Durchbrochen gearbeitete Beschläge eines Militärgürtels aus verzinnter Bronze mit einer halbrunden Schnalle, die durch ein Scharnier mit einem Beschlag mit Voluten und drei Dornfortsätzen auf der Rückseite verbunden ist. Die übrigen fünf Beschläge sind Buchstaben und bilden zusammen die lateinische Inschrift: LEONI (=Für den Löwen). Der erste Buchstabe L ist ebenfalls mit Volutenranken verziert. 7 Stück! Intakt. 2.000,– Provenienz: Ex Sammlung R.B., seit den 1990er Jahren. Aus einer Textstelle bei Cassius Dio (eptiom. 79,6,1) geht hervor, dass Kaiser Caracalla eine Leibwache hatte, die aus Centurionen barbarischer Herkunft bestand und den Ehrennamen „Die Löwen“ trug. Zur Prunkausrüstung dieser Leibwache gehörten Gürtelbeschläge aus Silber mit derartigen Inschriften. Ein Parallelstück aus Silber befindet sich im Privatbesitz und wird aufgrund von Material und Inschrift eindeutig den Centurionen Caracallas zugewiesen und ist damit in die Zeit von 211-217 n. Chr. zu datieren, s. Th. Fischer, Die Armee der Caesaren (2012) S. 124 f. Abb. 133.

339 Goldene Ringfibel mit Kameen. Fibel gotisch, 12. - 13. Jh., Kameen römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. 3,01g, ø 2,4mm. Aus einem 0,6cm breiten Ring auf dem vier längsovale Fassungen mit Kameen aus Lagenachat und zwei runde Fassungen mit Achat angebracht sind. Auf den Kameen drei Viktorien mit Kranz und ein Herakles, der sich auf eine Keule und eine Säule stützt. Gold! Nadel leicht verbogen. 5.000,– Provenienz: Ex Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Golden ring brooch with four cameos made of layered agate depicting three Victories and one Heracles leaning on the club and a column and two round mounted agates. Fibula Gothic, 12th - 13th century A.D., cameos Roman, 2nd - 3rd century A.D. Needle slightly bent.

340 Goldene Miniaturfibel vom sog. Nordgriechischen Typus. Griechisch, 5. Jh. v. Chr. 3,91g, L 2,6cm. Bügelfibel mit drei profilierten Manschetten auf dem Bügel und Halbkugeln auf dem Nadelhalter. Gold! Winzige Kratzer, intakt. 1.000,– Provenienz: Aus Collection I.I., Somerset, seit 1995. Vgl. C. Adam (Hrsg.), Greek jewellery from the Benaki Museum Collections (1999) S. 144 f. Nr.39. Golden miniature bow fibula of the Northern Greek type with hemispheres on the catch. Greek, 5th century B.C. Tiny scratches, intact.

341 Bronzene Email-Scheibenfibel. Römisch, 1. - 3. Jh. n. Chr. L 4cm. Bronze. Mit Scheibe aus Rauten und Kreisen, die mit weiß-roten und grauen Email-Einlagen gefüllt sind. Grüne Patina, Nadel fehlt, etwas korrodiert. 400,– Provenienz: Ex Sammlung A.G., erworben in den 1990er Jahren. Bronze disc fibula with enamel inlays. Roman, 1st - 3rd century A.D. Green patina, needle missing, backside partially corroded.

Tinned bronze belt-fittings including the semicircular buckle connected by a hinge with a fitting with volutes and five fittings in shape of letters with the inscription: LEONI. Roman, 3rd century A.D. Intact. 7 pieces!

338 Goldene Scheibenfibel mit Almandin-Einlagen. Langobardisch, 6. - 7. Jh. n. Chr. 11,11g, ø 2,4cm. Runde Scheibenfibel in Cloisonné-Technik mit Stegwerk aus Gold und Almandineinlagen auf gewaffelter Goldfolie. Im Zentrum ein Kreuz aus weißem Glas. Gold! Einige Einlagen fehlen, Nadelhalter etwas korrodiert. 20.000,– Provenienz: Ex Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren. Disc-brooch with cloisonné almandines on hatched gold foil. Lombard, 6th - 7th century A.D. Some inlays missing, needle holder partially corroded.

341

167


343

342 Bronzene Gladiatorfibel. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. L 4,4cm. Bronzefibel in Form eines stehenden Gladiators mit Schild und Schwert vom Typ Secutor (=Verfolger). Grüne Patina, intakt. 600,–

342

Provenienz: Aus Collection I.I., Somerset, seit 1995. Der schwer bewaffnete Secutor war auf den Zweikampf mit dem Retiarius, der mit einem Netz bewaffnet war, spezialisiert. Bronze fibula in shape of a standing gladiator with shield and sword of the type secutor. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Green patina, intact.

343 Scheibenfibel mit Porträtbüste Neros. Römisch, 54 - 68 n. Chr. Bronzene Scheibenfibel (ø 4,8cm) mit gezacktem Rand und konzentrischen Kreisen. In der Mitte ein Relief-Tondo aus Silber mit der Porträtbüste Neros. Grüne Patina, Nadel und Nadelhalter fehlen, Silbertondo teils korrodiert, sonst intakt. 300,– Provenienz: Aus dem Lager der Firma „Ancient and Medieval Art“, Furneux, Pelham, die 1990 aufgelöst wurde. Bei Gorny & Mosch 210, 2012, 200. Roman disc fibula with silver tondo in the center showing a bust of Nero. Roman, 54 - 68 A.D. Green patina, needle and needle holder missing, silver tondo corroded, otherwise intact.

344 Kushanische Applik. ca. 151 - 190 n. Chr. Dm 4,5cm. Medaillon mit der Büste des Huvishka in königlichem Ornat mit Kolbenzepter n. r. Mit intaktem Bügel auf der Rückseite! Braune Patina, etwas berieben. 2.000,– Provenienz: Erworben 1986 in München bei Z.I. Vgl.: R. Göbl, Die kuschanischen Bronze-Appliken mit Königsdarstellung in: LNV 3 (1987); Tanabe, Kushan Bronze Medaillons from Japanese Collection. Bulletin of the Ancient Orient Museum 1983, Taf.II A; ders., Kushan Bronze Medaillons Restated, Bulletin of the Ancient Orient Museum 1987, Taf.III a.c. A Kushan bronze medaillon with the depiction of Huvishka (151 - 190 A.D.). Brown patina, slightly worn surface, intact lug at the back side.

344

168

345 Paar vergoldete Fibeln der Völkerwanderungszeit. Ostgotisch, 2. Hälfte 5. Jh. n. Chr. L 11,5cm. Silber gegossen, vergoldet. Bügelfibeln mit halbrunder Kopfplatte mit drei Rundeln, rhombischer Fußplatte mit jeweils zwei runden Scheiben an den Längsecken und Fuß in Form eines Tierkopfes. Auf der Kopf- u. Fußplat-


te Kerbschnittdekor. Eine Nadel fehlt, auf der Rückseite etwas korrodiert. 2.200,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1998. Pair of silver fibulae with gilding and chip-carved decor. Migration Period, Ostrogothic, 2nd half 6th century A.D. One needle missing, backside corroded.

346 Paar vergoldete Fibeln der Völkerwanderungszeit. Alemannisch, Mitte 2. Hälfte 5. Jh. n. Chr. L 7,8cm. Vergoldetes Silber mit Niello-Dekor. Bügelfibeln mit halbrunder Kopfplatte mit drei Rundeln u. Kerbschnittdekor, profiliertem Bügel mit Wolfszahnmuster in Niello und einem Fuß mit Tierkopf mit Linien und Wolfszahnmuster in Niello. Nadeln fehlen, auf der Rückseite korrodiert, winziges Stück eines Bügels fehlt. 5.500,–

345

Provenienz: Ex Sammlung N.C., Deutschland, erworben vor 2004. Vgl. H. Kühn, Die germanischen Bügelfibeln der Völkerwanderungszeit in Süddeutschland (1974) S. 394 Nr 339 mit Taf. 108; Die Alamannen, Ausstellung Stuttgart (1997) S. 165 Abb. 165b-c Pair of silver fibulae with gilding, chipcarved and niello decor. Migration Period, Alemannian, 2nd half 5th century A.D. Needles missing, backside corroded, tiny part of the bow of one fibula missing.

346

347 Vergoldete Bügelfibel mit Almandin-Einlagen. Ostgotisch, 3. - 2. Jh. v. Chr. L je 8,2cm. Vergoldetes Silber. Bügelfibel mit halbrunder Kopfplatte mit fünf Rundeln, davon zwei mit Almandin-Einlage, rhombischer Fußplatte mit zwei seitlichen Fassungen mit Almandinen, die in einem Tierkopf mit zwei Almandin-Einlagen als Augen endet. Auf der Oberseite Kerbschnittdekor. Gold! Nadeln u. zwei Almandineinlagen fehlen. 800,– Provenienz: Ex Sammlung R.B., seit den 1990er Jahren. Vgl.: Merowingerzeit. Europa ohne Grenzen, Ausstellung Moskau (2007) 549 f. VIII 6.2. Ostrogothic gilded silver fibula with almandine inlays and chip carved decor. 6th century A.D. Needles and two almandine inlays missing.

347

169


348 Vergoldete Silberfibel. Fränkisch, 1. Hälfte 6. Jh. n. Chr. L 6,7cm. Bügelfibel mit rechteckiger Kopfplatte und rautenförmigen Fuß mit Kerbschnittdekor Eisennadel fehlt, Rückseite etwas korrodiert. 400,– Provenienz: Ex Sammlung G.K., bei München, 1990er Jahre. Silver square-headed brooch with gilding and chip-carved decor on the display side. Frankish, 1st half 6 th century A.D. Iron pin missing, backside partially corroded.

348

349 Vier silberne Bügelfibeln. Römisch, 3. - 5. Jh. n. Chr. L 3,7 - 7,4cm. Drei Bügel- u. eine Zwiebelknopffibel, zwei Stück mit Ornament u. Inschrift (einmal VTERE FELIX) in Niello. 4 Stück! Eine Nadel u. ein Knopf fehlen, sonst intakt mit Vergoldungsresten. 800,– Provenienz: Aus den bayerischen Privatsammlungen N.S. und A.L., erworben in den 1960er /1970er Jahren.

349

Four silver fibulae incl. three bow fibulae and one bulb headed fibula, two with ornament and inscriptions in niello. Roman, 3rd - 5th century A.D. One needle and one knob is missing, otherwise intact with traces of gilding. 4 pieces!

350 Massive Bronzefibel mit Dekor. Iberisch, 7. - 6. Jh. v. Chr. L 5,2cm. Auf dem breiten Bügel mit Mittelgrat Wolfszahnmuster. Kräftiger Fuß in Form eines Quaders mit Wolfszahnmuster an den Seiten und konzentrischen Kreisen und Punktdekor auf der Oberseite. Grüne Patina, Nadel nicht erhalten. 150,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998. Bronze fibula with decor. Iberian, 7th 6th century B.C. Green patina, needle missing.

350

170


KAMEEN, GEMMEN, SIEGEL

351

352

353

354

351 Gemme aus grünem Moosachat. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 1,8cm. Längsovaler Intaglio. Hermes mit Petasos, Kerykeion, und Flügelschuhen sitzt auf einem Felsen. Intakt. 2.000,– Provenienz: Ex Sammlung R.B., seit den 1990er Jahren. Gemstone made of green moss agate depicting Hermes with caduceus and winged shoes sitting on a rock. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Intact.

352 Gemme aus rotem Karneol. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 0,9cm. Längsovaler Intaglio. Unten Ziege, darüber ein mit Weintrauben gefüllter Krater. Winzige Fragmente der Gemme fehlen, Reste von der Fassung eines Silberrings erhalten. 250,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994. Gemstone made of red cornelian depicting a goat under a crater with grapes. Roman, 2nd - 3rd century A.D. Tiny splinters of the gemstone missing, fragments of the silver ring in which the gemstone was mounted preserved.

353 Gemme aus bräunlichem Achat. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 0,9cm. Längsovaler Intaglio. Eros mit den Waffen des Mars (Schild, Schwert, Lanze u. Helm). Winzige Fragmente fehlen. 250,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994. Gemstone made of brownish agate depicting Eros with the weapons of Mars (Shield, sword, spear and helmet). Roman, 2nd - 3rd century A.D. Tiny splinters missing.

354 Siegel mit Löwe. Minoisch, ca. Mitte 2. Jt. v. Chr. L 2,5. Amygdaloid (=mandelförmig), mit Querbohrung, schwarzer Steatit. Auf der Vorderseite ein liegender Löwe. Intakt. 2.000,– Provenienz: Ex Sammlung E.T., Deutschland vor 2000. Minoan seal made of black steatite depicting a crouching lion. About mid 2nd millenium B.C. Intact.

171


355

172

356

356

357

357


358

358

359

359

355 Sammlung minoische Siegel. Minoisch, 1600 - 1100 v. Chr. ø 1,9-1,1,cm. Aus schwarzem Steatit und grauem Chalzit mit Querbohrung. Darauf u.a. Vierpassmotive mit S-Spiralen, stilisierte Tiere, florale Elemente u. wirbelartige Motive. 11 Stück! Sinterspuren, winzige Fragmente fehlen. 1.500,– Provenienz: Aus englischer Privatsammlung S.M., vor 1970. Collection of seals made of black steatite and grey chalzite with different motifs. Minoan, 1600 - 1100 B.C. Traces of sinter, tiny splinters missing. 11 pieces!

356 Nordwest-Iranisches Rollsiegel. ca. 900 - 700 v. Chr. H 3,05cm. Aus Lagenachat mit braunen u. weißen Schichten. Mit Längsbohrung. Nach neo-assyrischen bzw. -babylonischen Vorbildern. Die Abrollung zeigt einen vierflügeligen Gott im Kampf mit zwei Mischwesen, die einen geflügelten Löwenkörper u. einen Vogelkopf haben, dazwischen Stern u. Rosette, darüber Stern u. Mondsichel, Rosette u. Bukranion. Mit Expertise von Prof. W.G. Lambert! Winzige Splitter fehlen. 1.500,– Provenienz: Erworben bei Gorny & Mosch 154, 2006, 195; ex englische Privatsammlung. North-west Iranian cylinder seal made of agate with brown and white layers based on neo-assyrian or neo-babylonian prototypes. About 900 - 700 B.C. Tiny splinters are missing. With expertise of Prof. W.G. Lambert!

357 Rollsiegel mit thronender Gottheit. Neo-assyrisch, um 700 v. Chr. H 2,8cm. Aus bräunlichem Stein. Zylindersiegel mit Längsbohrung. Die Abrollung zeigt einen sitzenden Gott auf einem Thron, davor steht ein bärtiger Mann, dahinter zwei Standarten, darüber eine geflügelte Sonnenscheibe. Zwischen den beiden sieben Planeten ein rhombisches Motiv und weitere Muster. Mit Expertise des Antiken-Kabinetts Gackstätter Frankfurt/Main! Winzige Splitter fehlen. 1.200,–

Provenienz: Erworben bei Antiken-Kabinett Gackstätter Frankfurt/Main, 1999; ex Sammlung Prof. Dr. Bay, Basel; ex Sammlung Dr. Spehr seit 1970. Cylinder seal made of brownish stone depicting an enthroned god and in front of him a bearded man. Neo-assyrian, about 700 B.C. Tiny splinters are missing. With expertise of Antiken-Kabinett Gackstätter, Francfurt/ Main!

358 Altbabylonisches Rollsiegel. ca. 1900 v. Chr. H 2,2cm. Aus schwarzem Serpentin, mit Längsbohrung. Die Abrollung zeigt den Gott Shamash mit gehörnter Tiara sowie Dolch in der Rechten, hinter ihm ein Priester, vor ihm eine weitere Gottheit, hinter der ganz rechts eine weitere gehörnte Gestalt einen Stier heranführt. Am unteren Rand winzige Absplitterung, sonst intakt. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung H.E.K., Bochum, erworben zwischen den 1960er und 1990er Jahren. A cylinder seal made of black serpentine, pierced horizontally, depicting Shamash and a further god, left a priest and right an assistent deity with a bull. Old Babylonian, about 1900 B.C. One tiny splinter of the lower rim is missing, otherwise intact.

359 Mesopotamisches Rollsiegel. Neo-assyrisch, ca. 900 - 700 v. Chr. H 2,3cm. Aus rötlich-weißem Chalzedon, mit Längsbohrung. Die Abrollung zeigt einen bärtigen Mann mit Krummschwert der gegen Zu, den Vogel-Mensch, kämpft. Dahinter stehende Gestalt, Stern u. Mondsichel. Intakt. 590,– Provenienz: Ex Hirsch 238, 2005, 937. A cylinder seal made of reddish-white chalcedony, pierced horizontally, depicting a bearded man fighting against Zu, the bird man, behind a standing figure, star and crescent. Neo-assyrian, about 900 - 700 B.C. Intact.

173


360

360

361

361

362

362

360 Westiranisches Rollsiegel. Neo-assyrisch bzw. neo-babylonisch, ca. 900 - 700 v. Chr. H 1,95cm. Mit Längsbohrung, aus Lagenachat mit roten, braunen u. weißen Schichten. Die Abrollung zeigt einen knienden Bogenschützen, der auf einen Steinbock schießt, dahinter ein gebogener Baum. Mit Expertise von Prof. W.G. Lambert! Winzige Splitter fehlen. 1.000,–

Provenienz: Ex Sammlung K.S., Bayern (seit 1979/1980). Vgl. Sotheby‘s London, Western Asiatic Cylinder Seals and Antiquities from the Erlenmeyer Collection (Part I), 6. Juli 1992, 9.

Provenienz: Erworben bei Gorny & Mosch 154, 2006, 2002. Ex englische Privatsammlung.

362 Mesopotamisches Rollsiegel. Späte Uruk-Zeit, Djemdet-NasrKultur, 3300 - 2900 v. Chr. H 1,9cm. Südliches Mesopotamien. Aus dunkelgrauem Serpetin, mit halbkreisförmiger Bohrung. Paarweise angeordnete Dreiecke, dazwischen auf dem Kopf stehendes Dreieck. Winzige Splitter fehlen. 440,–

West-Iranian cylinder seal made of agate with red, brown and white layers depicting an archer and an ibex. Neo-Assyrian or neo-Babylonian, about 900 - 700 B.C. Tiny splinters missing. With expertise of Prof. W.G. Lambert!

361 Mesopotamisches Rollsiegel. Späte Uruk-Zeit, Djemdet-NasrKultur, 3300 - 2900 v. Chr. H 1,8cm. Südliches Mesopotamien. Aus glatten, gräulichem Stein, mit Längsbohrung. Die Abrollung zeigt zwei stilisierte Hirsche n.l. Winzige Splitter fehlen. 440,– 174

A cylinder seal made of greyish stone, pierced horizontally, depicting two stylized deers. Late Uruk, Djemdet Nasr Period, 3300 - 2900 B.C. Tiny splinters missing.

Provenienz: Ex Hirsch 216, 2001, 926; ex Christie‘s New York Sale 7694, 1993, 276 (McLendon Collection); ex Marcopoli Collection. Publiziert in: B. Teissier, Ancient Near Eastern Cylinder Seals from the Marcopoli Collection (1984) Nr. 309. A cylinder seal made of serpentine, pierced semicircular, depicting triangles. Late Uruk, Djemdet Nasr Period, 3300 - 2900 B.C. Tiny splinters missing.


363 Skarabäus mit Widderkopf. 3. Zwischen - Spätzeit, ca. 8. - 6. Jh. v. Chr. L ca. 2,2cm. Aus Karneol. Interessantes Stück von hervorragender Qualität! Intakt. 400,– Provenienz: Aus deutscher Privatsammlung M.B., vor 1980. Vgl. Bonhams Auktion London 28.04.2010, 14. 363

Scarab made of cornelian depicting a ram’s head. 3rd Intermediate Period, about 8th - 6th century B.C. Intact. Highquality piece!

364 Mesopotamisches Siegel in Form eines Löwenkopfes. Späte UrukZeit, Djemdet-Nasr-Kultur, 3300 2900 v. Chr. H 2,3cm. Südliches Mesopotamien. Aus sandfarbenem Calcit mit roten Einschlüssen, mit Längsbohrung. Löwenkopf im Profil n.l., Mähnenansatz u. Maul gekerbt, Augenangabe gebohrt. Auf der sonst glatten Unterseite des Stempelsiegels drei Punkte. Mit Expertise des Antiken-Kabinetts Gackstätter, Frankfurt/Main! Intakt. 1.000,– Provenienz: Erworben 1999 bei AntikenKabinett Gackstätter, Frankfurt/Main 1999; aus Slg. Prof. Dr. Bay, Basel; seit 1970 Slg. Dr. Spehr. Vgl. Christie’s London, The Erlenmeyer Collection of Ancient Near Eastern Stamp Seals and Amulets, 6. Juni 1989, 306.

364

A brown-red seal in form of a lion’s head, pierced horizontally, base with three round holes. Late Uruk, Djemdet Nasr Period, 3300 - 2900 B.C. Intact. With expertise of Antiken-Kabinett Gackstätter, Francfurt/Main!

365 Stempelsiegel in Form eines Kopfes. Vorderasien, 2. Jt. v. Chr. L 2,6cm. Weißer Marmor. Mit Längsbohrung. Auf der Stempelfläche eine Sphinx. Sehr selten! Intakt. 800,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch 179, 2009, 248. Stamp seal made of white marble in form of a male head, underneath a sphinx. Western Asiatic, 2nd millenium B.C. Intact. Very rare!

365

Oberseite

Unterseite

175


STEINSKULPTUR

366

366 Reliefkopf eines Mannes. Römische Kaiserzeit, ca. 100 - 120 n. Chr. H 20,5cm. Weißgrauer Marmor. Jugendlicher Mann mit langen Kotletten und Schnurrbart. Die Haare sind in der Art der Kaiserfrisur nach vorne gekämmt und fallen in parallelen Sichellocken in die Stirn. Mit Expertise von Dr. Peter Noelke, RömischGermanisches Museum Köln (1984)! Bestoßungen an Nase und Mund, fragmentarisch. 2.000,– Provenienz: Aus der Sammlung Bodo Liebe, Köln. Erworben vor 1984. Fragment of a trajanic marble relief depicting a young man with energetic features, moustache and sideburns. About 100 - 120 A.D. Fragmentary.

176

367 Kopf eines bartlosen Mannes. Römische Kaiserzeit, gallo-römisch?, 3. Jh. n. Chr. H 27cm. Kalkstein. Jüngling mit kurzer Soldatenfrisur und Nackenstütze. Die Pupillen sind tief ausgebohrt. Im Hals gebrochen, Oberfläche berieben und partiell bestoßen. 1.800,– Provenienz: Ex Sammlung A.W., Sachsen, gekauft im Nürnberger Kunsthandel der 1990er Jahre. Limestone head of a young man with short hair. Gallo(?)-Roman, 3rd century A.D. Broken in the neck, surface partially worn and damaged.


368

367

368 Knabe. Römische Kaiserzeit, 2. Jh. n. Chr. H 19,5cm. Gelblicher, feinkristalliner Marmor. Relieffragment, das das Gesicht eines Knaben mit kurzen, in die Stirn fallenden Haarlocken zeigt. Fragmentarisch, Bestoßungen im Gesicht. 1.500,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch 163, 2007, 242. Marble relief fragment showing the head of a boy. Roman Imperial Period, 2nd century A.D. Fragmentary, parts of the nose and the mouth broken of.

369 Klassischer(?) Mädchenkopf. 5.(?) Jh. v. Chr. H 13,5cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Der stark beriebene, weibliche Kopf mit Mittelscheitelfrisur wurde antik in ein Gewicht umgearbeitet, indem in der Oberseite ein Eisenring mit Bleiverguss befestigt wurde (Gewicht 3,74kg). 750,– Provenienz: Aus dem Eigentum von F.U., erworben vor 2000.

369

Classical(?) under-life size female marble head altered into a weight with a iron ring on top. 5th century B.C.(?).

177


370 Torso einer weiblichen Gewandstatue. Römische Kaiserzeit (ca. 2. Jh. n. Chr.) nach hellenistischem Vorbild. H 15,7cm. Weißer, feinkristalliner Marmor. Die Dargestellte trägt einen dünnen, eng anliegenden Chiton u. darüber einen Mantel, der über die Schulter gelegt u. um die Hüfte drapiert ist. In den Saum des Mantels greift sie mit ihrer Linken, während sie die Rechte erhoben hat. 800,– Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung J.U., 1968 erworben aus dem Nachlass eines Studienrates aus Halle. Torso of a draped woman with chiton and himation made of white marble. Roman Imperial Period (about 2nd century A.D.) after a Hellenistic model.

371 Gelagertes Ehepaar. Zyprisch, spätes 6. Jh. v. Chr. H 6,4cm, L 8,6cm. Kalkstein. Dargestellt ist ein auf einer Kline mit Kissen gelagerter Mann, in Höhe seiner Hüfte sitzt bei ihm seine Frau. Oberkörper der Frau gebrochen. 500,– 370

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung S.K., erworben in den 1960er Jahren. Limestone statuette of a reclining man and his seated wife. Cyprian, late 6th century B.C. Upper part of the woman is broken.

372 Marmorkopf eines Kykladenidols. Dokathismata-Art(?), ca. 2700 - 2100 v. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 3,3cm. Dreieckiger, leicht nach hinten gekippter Kopf mit plastisch gestalteter Nase. Im Hals gebrochen. 1.500,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980. Vgl. Kunst der Kykladen. Ausstellung Karlsruhe (1976) Kat.-Nr. 216 ff. Marble head of a Cycladic idol, probably of the Dokathismata-type. About 2700 - 2100 B.C. Neck broken. 371

178

373 Marmorkopf eines Kykladenidols. Koumasa-Art(?), ca. 2700 - 2100 v. Chr. Weißer, feinkristalliner Marmor. H 2,7cm. Ovaler, oben abgeflachter und leicht nach hinten gekippter Kopf mit plastisch gestalteter Nase. Im Hals gebrochen. 800,–


372

373

Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980. Vgl. Kunst der Kykladen. Ausstellung Karlsruhe (1976) 68; 290 ff.; 482 f. Kat.-Nr. 233-235. Marble head of a Cycladic idol, probably of the Koumasa-type. About 2700 - 2100 B.C. Neck broken.

374 Etruskischer Grabaufsatz, sog. Cippus. Ca. 4. Jh. v. Chr. H 21cm, ø 27cm. Phallische Form aus Sockel mit rundem Schaft aus Tuffstein. Oberer Teil gebrochen, Oberfläche berieben, kleine Bestoßungen. 600,– Provenienz: Seit 1958 in süddeutschem Privatbesitz. Das Wort ‚Cippus‘ bedeutet wörtlich Pfahl. Derartige Pfeiler dienten als Grenzmarkierungen, in Etrurien meistens aber als Grabanzeiger in oder vor dem Eingang der Grabkammer. Cippi in dieser Form finden sich in Etrurien ab dem 7. - 6. Jh. v. Chr. Mit dem Ende der etruskischen Kultur im 1. Jh. v. Chr. verschwinden auch die Grabaufsätze. Die Grundform der Grabpfeiler erinnert an einen Phallus: eine Art Säule, bekrönt von Eiern, Kugeln oder zapfenförmigen Gebilden. Darüber hinaus sind noch andere Formen belegt: Auf Frauengräbern standen ab dem 4. - 3. Jh. v. Chr. kleine Häuschen. Vgl. M. Bentz (Hrsg.), Rasna - Die Etrusker. Ausstellung Bonn (2008) S. 158 f. mit Abb. Etruscan cippus in shape of a phallos, made of tuff. About 4th century B.C. Upper part broken, surface worn.

374

179


BRONZESKULPTUR

375

375 Provinzialrömische Statuette der Venus. Donaulande, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 18cm (mit Sockel), Bronzehohlguss. Nackte, stehende Venus mit Diadem, langem, über der Stirn gescheitelten Haar, das im Nacken zu einem Dutt zusammengenommen ist und an den Schultern in langen Strähnen herabfällt. Die rechte Hand, die wohl ehemals eine Schale hielt, nach vorne gestreckt. Mit der linken Hand hält sie ein Ende des Zopfes empor. Um den Hals hängt eine Kette mit Mondsichelanhänger, unterhalb der Brust ein umlaufendes Band. Auf zylindrischem Sockel. Typischer Stil der Donauprovinzen! Schöne schwarzgrüne Patina, linkes Bein gebrochen. 1.500,– 180

Provenienz: Ex Sammlung D.T., erworben vor 1994. Bronze figure of naked Aphrodite wringing her hair with the left hand. The lowered right hand probably held a phiale in antiquity. 1st - 2nd century A.D. Provincial style, green and reddish patina, left leg broken. On antique cylindrical pedestal.

376 Isis. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 11,5cm. Bronzevollguss. Stehende Isis-Fortuna in langem, ärmellosem Gewand mit einer Schale in der Rechten, einem Füllhorn in der Linken


376

377

und einer ägyptischen Krone auf dem Kopf. Die Göttin steht auf der Büste eines Jünglings mit phrygischer Mütze (Attis?). Seltene Darstellung! Hellgrüne Patina, kleiner Riss an der Büste. 800,– Provenienz: Aus Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren. Bronze figure of Isis Fortuna with phiale, cornucopia and Egyptian crown standing on the bust of Attis. Roman Imperial Period, 2nd / 3rd century A.D. Green patina, little crack at the bust.

377 Dedikant. Griechenland, 4. / 3. Jh. v. Chr. Bronzevollguss, H 14,5cm. Stehender, bärtiger Mann mit um die Hüfte und über die linke Schulter gelegtem Himation. In der vorgestreckten Rechten eine Opferschale. Schöne grüne Patina, Beine gebrochen. 600,– Provenienz: Ex P.M.W., Bournemouth 1983; ex Kerry Jouby Collection. Bei Gorny & Mosch 227, 2014, 568. Die interessante Figur stammt wohl aus der Peripherie der griechischen Kultur und dokumentiert auf anschauliche Weise die Dominanz der griechischen Vorbilder, denen man mit den eigenen, begrenzten künstlerischen Mitteln auch in der Provinz nahezukommen versuchte. Greek bronze figure of a man wearing a himation and dedicating with a phiale in his right hand. Provincial style, 4th/3rd century B.C. Green patina, feet broken.

378 Hades mit Schale und Füllhorn. Römisch, 1. - 3. Jh. n. Chr. Bronzevollguss, H 12cm. Schöne grünbraune Patina, intakt. 800,– Provenienz: Ex Sammlung Dr. M.M., Nordrhein-Westfalen, 1970er / 1980er Jahre.

378

Bronze figure of bearded Hades holding phiale and cornucopia. Roman Imperial Period, 1st- 3rd century A.D. Brown-green patina, intact.

181


379

380

379 Aphrodite Anadyomene. 1. - 2. Jh. n. Chr. H 11,5cm. Bronzevollguss. Nackte, stehende Venus mit langem, über der Stirn gescheitelten Haar. Die Göttin wringt mit erhobenen Armen ihre langen Zöpfe. Kastanienbraune Patina, Korrosionsspuren, Beine gebrochen. 600,–

den Nacken. An den beiden vertikal gehaltenen Händen befinden sich Reste der angenieteten Waffen, vermutlich Schild und Schwert. Die Figur steht auf einer rechteckigen Standplatte, die ihrerseits mit zwei Nägeln auf einem anderen Gegenstand befestigt war. Rotbraune Patina, abgesehen von den fehlenden Attributen intakt. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung I.I., Somerset, 1990er Jahre.

Provenienz: Erworben 1974 - 1990 von Dr. Leo Mildenberg für die Sammlung R.G., Deutschland. Vgl. M. Torelli (Hrsg.), The Etruscans. Ausstellung Venedig (2000) 621 Kat.-Nr. 272-274 (und Titelbild). Zum Helm vgl. 561 Nr. 67.

Bronze figure of Aphrodite Anadyomene. Roman Imperial Period, 1st - 2nd century A.D. Auburn patina, traces of corrosion, legs broken.

380 Krieger. Etruskisch, 1. Hälfte 6. Jh.v.Chr. H 10,4cm. Bronzevollguss. Nackter Jüngling mit vorgestreckten Armen und breitem Stand. Die langen Haare fallen nach hinten gekämmt in 182

Etruscan bronze statuette of a warrior. 1st half 6th century B.C. The figure is holding his hands in front. Traces of nails show that he originally was equipped with shield and sword or spear. His head is covered by long hair with incised lines. Charming style, brown patina, intact.


381

382

381 Mars. Römische Kaiserzeit, 1. / 2. Jh. n. Chr. H 10,2cm. Bronzevollguss. Jugendlicher, gerüsteter Kriegsgott mit Umhang und korinthischem Helm. Die ehobene Rechte auf eine verlorene Lanze gestützt. Grüne Patina, Füße gebrochen. 900,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. A Roman bronze figure of youthful Mars. 1st / 2nd century A.D. Green patina, feet broken.

382 Mithras. Römische Kaiserzeit, 2. - 4. Jh. n. Chr. Bronzevollguss, H 8,7cm. Statuette eines Jünglings in orientalischem Gewand mit langem, gepunkteten Umhang und Bashlik, eine Schale in der Rechten und erhobener Linker, die ehemals wohl ein Zepter hielt. Dunkelgrüne Patina, intakt. 2.000,– Provenienz: Ex Privatsammlung W.S., Chiemgau, 1980er Jahre. Der Kult des Mithras fand im 2. und 3. Jh. weite Verbreitung im römischen Reich und galt als chancenreicher Konkurrenzkult zum aufstrebenden Christentum. Der Mysterienkult war allerdings nur männlichen Gläubigen vorbehalten, was sicher ein strategischer Nachteil gegenüber der christlichen Religion war. Die Punkte auf dem Mantel unserer Figur stellen verkürzt die Sterne dar, die den Mantel des orientalischen Sonnengottes schmücken. Bronze figure of Mithras wearing oriental dress and holding a phiale in his right hand. Roman Imperial Period, 2nd - 4th century A.D.

183


383 Venus. Römische Kaiserzeit, 1. / 2. Jh. n. Chr. H 10cm. Bronzevollguss. Mit Diadem und Mittelscheitelfrisur mit Zopf. Die Rechte ist vorgestreckt, vermutlich um eine Schale zu halten. Guter Stil! Schöne grüne Patina, linker Arm, Füße und Fingerspitzen rechts gebrochen. 1.200,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. A Roman bronze figure of naked Aphrodite with diadem. 1st / 2nd century A.D. Attractive green patina, left arm, feet and fingers of the right hand broken.

384 Hermes. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 9,2cm. Bronzevollguss. Nackter Gott mit schrägem Schultermantel, Geldbeutel in der Rechten, Caduceus in der Linken, Kopfflügeln und Musenfeder. Auf antiker, profilierter Basis. Etwas provinzieller Stil, aber intakt. 800,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. A Roman bronze figure of Hermes holding purse and caduceus. 2nd / 3rd century A.D. Green patina, style of the provinces, intact. 383

385 Apoll. Römische Kaiserzeit, 1. / 2. Jh. n. Chr. H 8,5cm. Bronzevollguss. Nackter, bekänzter Apoll mit Schale in der Rechten und Lorbeerzweig in der Linken. Grüne Patina, intakt. 1.200,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. A Roman bronze figure of youthful Apollo. 1st / 2nd century A.D. Green patina, feet broken.

386 Gott(?) mit Musikinstrumenten. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Bronzevollguss, H 8,2cm. Figur eines bärtigen Mannes mit langem Haar in Reisekleidung bestehend aus einer kurzen Tunica und einem an der rechten Schulter gefibeltem Umhang. In der gesenkten Rechte liegt ein Plektron, die angehobene Linke hielt vermutlich ein Saiteninstrument. Auf den Rücken geschnallt sind eine Syrinx, ein Parazonium und eine Tasche. Schöne dunkelgrüne Patina, Füße gebrochen. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung B.K., München, seit den 1990er Jahren.

384

184

Bronze figure of a bearded musician (god?) wearing a wreath in his long hair and the typical costume for travellers. The left hand holds a plektron, the raised right hand originally held a lyra. On the back is a syrinx, a parazonium and a purse. Roman Imperial Period, 1st - 3rd. century A.D. Highly interesting! Green Patina, feet broken.


385

386

387 Zeus. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Bronzevollguss, H 8cm. Nackte, stehende Vatergottheit mit Bart, Blattkranz und lockigem, nackenlangen Haar. Der linke Arm ist angehoben und war auf ein Zepter gestützt. In der gesenkten Rechten liegt eine Phiale. Herrliche dunkelgrüne Glanzpatina, Füße gebrochen. 700,– Provenienz: Ex Sammlung D.T., erworben vor 1994.

387

Figure of Zeus with phiale. Roman Imperial Period, 1st - 3rd century A.D. Shining green patina, feet broken.

185


388 Eros mit Taube. ca. 2. Jh. n. Chr. H 8cm. Bronzestatuette des ausschreitenden Eros mit Scheitelzopf, einem Salbgefäß in der vorgestreckten Rechten und einer unter den linken Arm geklemmten Taube. Auf einer runden, profilierten Basis. Auf antiker Basis. Charmanter Stil! Schöne matte, dunkelgrüne Patina, intakt 2.000,– Provenienz: Ex Slg. S. & T.A., München, seit 1990er Jahren. Bei Gorny & Mosch 128, 2003, 284. A bronze figurine of striding Eros with a large alabastron in his right and a dove in his left. On antique pedestal. Roman Imperial Period, 2nd century A.D. Smooth green patina, intact. Charming style!

389 Eros. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 7cm. Nackter Eros mit Scheitelzopffrisur und emporgereckter Rechter, die vielleicht eine Fackel hielt. Schöne grünbraune Patina, Flügel, Beine und Arme gebrochen. 600,– Provenienz: Ex Sammlung Dr. M.M., Nordrhein-Westfalen, 1970er / 1980er Jahre. Bronze figure of Eros raising the right arm, Roman, 2nd - 3rd century A.D. Appealing brown-green patina, wings, arms and legs broken.

390 Herakles mit Kantharos und Keule. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. Bronzevollguss, H 7cm. Schöne dunkelgrüne Patina, intakt. 700,–

388

Provenienz: Aus dem Eigentum von F.U., erworben vor 2000. Bronze figure of bearded Herakles holding kantharos and club. Roman Imperial Period, 2nd - 3rd century A.D. Dark green patina, intact.

391 Hermes. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 6,1cm. Bronzevollguss. Mit langem Reisemantel, Geldbeutel in der Rechten, Caduceus in der Linken und geflügeltem Petasos. Schöne schwarzgrüne Patina, partielle Auflagen, ein Flügel gebrochen. 800,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. A Roman bronze figure of Hermes in long mantle and winged petasos holding purse and caduceus. 2nd / 3rd century A.D. Green patina, one wing broken.

392 Zeus als Knabe. Römische Kaiserzeit, 1./2. Jh. n. Chr. H 6cm. Sitzender, nackter Knabe mit einem Blitzbündel in der Rechten und einem Apfel in der Linken. Auf der Unterseite ist zu erkennen, dass die Figur auf einem anderen Gegenstand befestigt war. Vermutlich ist der Knabe auf der Ziege Amaltheia reitend zu ergänzen. Herrliche grüne Patina, intakt. 1.500,– Provenienz: Ex Besitz A.G. (seit 1994).

389

Bronze figure of Zeus as a child with a thunderbolt in his right hand and an apple in his left. Most probably he originally was riding on a figure of the goat Amaltheia. Roman Imperial Period, 1st - 2nd century A.D. Green patina, intact.

186


390

391

392

187


394 393

393 Atlas. Röm. Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. Bronzevollguss. H 4,5cm L 4,5cm. Gerätestütze in Form eines nackten, in die Knie gegangenen Mannes mit erhobenen Händen. Auf einer mitgegossenen rechteckigen Standplatte. Auf dem Rücken ragt waagrecht eine trapezoide Platte mit vier Befestigungslöchern hervor. Grüne Patina, intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren. Figural bronze support figure in form of Atlas. Roman Imperial Period, 2nd/ 3rd century A.D. Green patina, intact. Green patina, intact.

394 Zwei iberische Statuetten. 6. - 5. Jh. v. Chr. a) H 5,4cm. Kahlköpfiger Mann mit großem Kopf, vor den Körper gelegten Armen u. Angabe der Beine. Dunkelgrüne Patina, intakt. b) H 7,4cm. Stilisierte Figur mit spitzem Kapuzenmantel. Dunkle Patina, min. Korrosionsspuren. 2 Stück! 500,– Provenienz: Ehemals in der Pariser Sammlung E.M., erworben in den 1970er Jahren. Two Iberian statuettes of a) a man with large head and b) a figure with capuchin. 6th - 5th century B.C. Dark green patina, b) with traces of corrosion, otherwise intact. 2 pieces!

395 Opfernder. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. H 4,5cm. Massive Silberfigur eines Bärtigen in Chiton und Himation mit einer Phiale in der Rechten. Tönung, intakt. 700,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. 395

A Roman silver figure of a bearded man in chiton and himation and a phiale in his right hand. 1st - 3rd century A.D. Toned, intact.

188


396

397

396 Dionysosknabe. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. H 2cm. Bronzehohlguss. Hockendes, nacktes Kleinkind mit Weintrauben, Kantharos und Efeukranz. Lindgrüne Patina, intakt. 450,– Provenienz: Ex Sammlung M.P., Deutschland seit 1990er Jahren. Roman bronze figure of Dionysos as a boy holding a cantharus and grapes. 1st - 3rd century A.D. Green patina, intact

397 Knabe mit Mohnkapsel. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. H 3,5cm. Bronzehohlguss. Schöne grüne Patina, intakt. 800,– Provenienz: Ex Sammlung M.P., Deutschland seit 1990er Jahren. Roman bronze figure of a boy holding a poppy capsule. 1st - 3rd century A.D. Green patina, intact

398 Isis Thermoutis. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. H 8,5cm. Bronzevollguss. Göttin in Schlangengestalt mit der typischen Krone auf dem Kopf. Grüne Patina, intakt. 2.500,– Provenienz: Aus der Sammlung Ö.K., vor 1983 erworben. Bronze figure of Isis Thermoutis represented as a snake with the IsisCrown on top of it´s head. Roman Imperial Period, 1st - 3rd century A.D. Green patina, intact.

398

189


399 Archaischer Löwe. Griechenland, letztes Viertel 6. Jh. v. Chr. Bronzevollguss. L 7,2cm H 5cm. Gefäßaufsatz in Form eines kauernden Löwen mit hochgeschlagenem Schwanz und n. r. gewandtem Kopf. Lindgrüne Patina, Kratzer. 1.200,– Provenienz: Ex Sammlung N.P., U.S.A., 1980er Jahre. Greek archaic lion vessel attachment. Last quarter 6th century B.C. Bright green patina, some scratches.

399

400 Archaischer Bronzestier. Griechenland, um 600 v. Chr. H 6cm L 6,5cm. Stilisierter, hochbeiniger Stier mit zylindrischer Schnauze, aufgestellten, nach vorne gerichteten Ohren, langen Hörnern und leicht gewölbten Schenkeln. Guter, kräftiger Stil! Grüne Patina, intakt. 1.200,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Vgl.: M. Comstock - C. Vermeule, Greek, Etruscan & Roman Bronzes in the Museum of Fine Arts Boston (1971) 19 Kat.Nr. 18. Greek archaic bronze bull with long horns. About 600 B.C. Green patina, intact. Powerful style!

400

401 Archaische Bronzekuh. Griechenland, 6. Jh. v. Chr. L 8,5cm H 5cm. Bronzevollguss. Mit leicht versetzten Beinen stehendes Rind. Das Euter ist deutlich ausgearbeitet. Lindgrüne Patina, Vorderbeine gebrochen, Hinterbeine etwas nach vorne gebogen. Min. Korrosionsspuren. 500,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 - 1980. Zum Stil vgl.: B. Schmaltz, Metallfiguren aus dem Kabirenheiligtum bei Theben. Die Statuetten aus Bronze und Blei. Das Kabirenheiligtum bei Theben 6 (1980) Kat.-Nr. 224 ff.

401

190

A Greek archaic bronze figure of a standing cow. 6th century B.C. Attractive green patina, back feet bent forward, front feet broken. Tiny spots with traces of corrosion.


402 Stehender Stier. Griechenland, 5. Jh. v. Chr. Männliches, still stehendes Rind mit herabfallendem Schwanz. H 5,5cm L 7cm. Grüne Patina, intakt. 2.500,– Provenienz: Ex Sammlung R.B., seit den 1990er Jahren. Standing bronze bull. Greek, 5th century B.C. Green patina, intact.

402

403 Stehender Stier. Röm. Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Männliches Buckelrind mit eingerolltem Schwanz auf mitgegossener Basis. H 4,7cm L 4,3cm. Grüne Patina, intakt. 450,– Provenienz: Erworben bei Galerie Schmidt, München, 2006. Rechnung liegt in Kopie bei. Standing bronze zebu bull on base. Roman Imperial Period. Green patina, intact.

403

404 Geometrisches Schaf. Griechenland, 8. Jh. v. Chr. H 3,3cm L 4,4cm. Intakt. 1.200,– Provenienz: Erworben bei Randy Hixenbough, New York, ca. 2006. Greek geometric bronze figure of a sheep. 8th century B.C. Green patina, intact.

404

191


405 Maus. Römische Kaiserzeit, 1.-2.Jh. n. Chr. Bronzevollguss, L 5,5cm. In den Vorderläufen hält das Tier eine Frucht, an der es knabbert. Kastanienbraune Patina, intakt. 750,– Provenienz: Ex Sammlung S.W., Chiemgau, 1980er Jahre. Bronze figure of a mouse, Roman Imperial Period, 1st - 2nd century A.D. Auburn patina, intact.

406 Hand mit Mohnkapsel. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. L 7cm. Bronzehohlguss. Grüne Patina, fragmentarisch. 1.000,–

405

Provenienz: Ex Besitz F.U., erworben ca. 2000. Roman bronze hand holding a poppy capsule. 1st 3rd century A.D. Green patina, fragmentary.

407 Mohnkapsel. Römische Kaiserzeit, 1. 3. Jh. n. Chr. H 8cm. Bronzehohlguss. Schöne grüne Patina, fragmentarisch. 400,– Provenienz: Ex Sammlung D.T., erworben vor 1994. Roman bronze poppy capsule. 1st - 3rd century A.D. Attractive green patina, fragmentary.

408 Blitzeschleudernder Arm. Griechisch oder römisch. L 6cm. Einsatzarm von einer Zeusstatuette. 500,– 406

Provenienz: Ex Sammlung B.K., München, seit den 1990er Jahren. Arm with a thunderbolt from a silver figure depicting Zeus. Greek or Roman.

409 Daumen. Griechisch oder römisch. L 7cm, Bronzevollguss. Fragment einer leicht überlebensgroßen Bronzestatue. Grüne Patina, fragmentarisch. 400,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Bronze thumb of a over-lifesized statue. Greek or Roman. Green patina.

410 Athenabüste. Römische Kaiserzeit, 2. / 3. Jh. n. Chr. Bronzehohlguss. H 9,5cm. Büste der Athena mit korinthischem Helm mit hohem Helmbusch und Ägis über der Schulter. Der Kopf ist leicht nach links gewandt. Schöner Stil! Hellgrüne Patina, intakt. 1.200,– 408

192

Provenienz: Ex Sammlung R.B., seit den 1990er Jahren. Bronze bust of Athena wearing a corinthian helmet with high crest and aegis on the shoulder. Roman Imperial Period, 2nd / 3rd century A.D. Green patina, attractive style, intact.


407

409

411 Dreifußaufsatz mit Büste eines Mädchens. Römische Kaiserzeit, 2. Jh. n. Chr. H 8,5cm. Bronzehohlguss. Vollplastische, einem Blätterkelch entwachsende Büste eines pausbackigen Mädchens mit zeitgenössischer Modefrisur. Die um die Schultern gelegte bulla kennzeichnen die Figur als Kind. Der rückwärtige Haken ist abgearbeitet. Mit Expertise von Dr. Peter Noelke, Römisch-Germanisches Museum Köln (1984). Schöne kastanienbraune Patina. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung Bodo Liebe, Köln. Erworben vor 1984. Tripod finial in form of the bust of a girl with hairstyle in the fashion of the 2nd century and a bulla. Roman Imperial Period, 2nd century A.D. Attractive auburn patina, hook at the back side has been worked off.

411

410

193


412

413

412 Satyrbüste. Römische Kaiserzeit, 2. / 3. Jh. n. Chr. H 8cm. Einseitiges, hohles Bronzerelief mit in Silber eingelegten Augen. Fragment eines Beschlages mit der Büste eines jugendlichen Satyrn mit Tierohren, gesträubtem Haar und an der Schulter verknotetem Tierfell in starker Wendung nach links. Etwas provinzieller Stil, grüne Patina, intakt. 600,–

Blattkranz mit einer zentralen Blüte. Der Hinterkopf wird von einem Schleier bedeckt. Exzellenter Stil, grüne Patina, intakt. 600,–

Provenienz: Ex Sammlung G.K., bei München, 1990er Jahre.

Bronze applique with the bust of a satyr. Roman Imperial Period, 2nd / 3rd century A.D. Green patina, slightly provincial style, intact.

413 Flora(?) Römische Kaiserzeit, 1. / 2. Jh. n. Chr. H 6,2cm. Einseitiges, voll gegossenes Bronzerelief mit feinen Silbereinlagen. Auf der Rückseite leicht konkav gewölbte Applik mit einer einem Blätterkelch entspringenden Mädchenbüste mit langem, auf die Schultern hinabfallendem Haar, einer floralen Kette und einem

414

194

Provenienz: Ex Sammlung G.K., bei München, 1990er Jahre. Bronze applique with the bust of a Flora(?) with fine, silver inlays. Roman Imperial Period, 1st / 2nd century A.D. Green patina, excellent style, intact.

414 Dreifußaufsatz mit Büste eines Faustkämpfers. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 6cm. Bronzehohlguss. Vollplastische, einem Blätterkelch entwachsende Büste eines kräftigen Mannes mit am Hinterkopf verknotetem Zopf, der dem ansonsten kurzgeschorenen Haar entwächst. Der rückwärtige Haken ist abgearbeitet. Exzellenter Stil! Schöne dunkelbraune Patina. 600,– Provenienz: Aus Münchner Sammlung. Erworben bei Galerie Eberwein, Göttingen 2005 (als Isispriester, Kopie der Rechung liegt bei).

415


Zur Benennung s. Caesaren und Gladiator. Ausstellung Hamburg (2000) 81 ff. Tripod finial in form of the bust of a boxer with short hair and pigtail. Roman Imperial Period, 1st - 2nd century A.D. Attractive brown patina, hook at the back side has been worked off.

415 Kopf eines jungen Mannes. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 5,2cm. Statuettenfragment in Bronzehohlguss. Der bartlose Jüngling mit kurzem, lockigen Haar zeigt einen kräftig modellierten Gesichtsausdruck mit zusammengezogenen Augenbrauen. Interessanter Stil, grüne Patina, fragmentarisch. 600,–

416

Provenienz: Ex Sammlung G.K., bei München, 1990er Jahre. Bronze head of a young man with short hair and energetic facial features. Roman Imperial Period, 2nd - 3rd century A.D. Green patina, interesting style, fragmentary.

416 Büste des Priap. Römische Kaiserzeit, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 4,5cm. Bronzevollguss. Oberteil einer vollplastischen Priapstatuette. Der Gott trägt einen eng umgeschlungenen Mantel. Ein dreigeteilter, zottiger Bart bedeckt die Brust, Tierohren ragen senkrecht von dem kahlen Kopf auf, während aus den verkniffenen Gesichtszügen ein stechender Blick fällt. Herrliche olivgrüne Patina, exzellenter Stil! Fragmentarisch. 800,– Provenienz: Aus Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren. Upper part of a figurine of Priapos. Roman Imperial Period, 1st - 2nd century A.D. Attractive olive green patina, superb style, fragmentary.

417

417 Lampengriff mit Satyrkopf. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. H 9cm. Bronzehohlguss. Geschwungener Bügel mit dem halbplastischen Kopf eines jugendlichen Satyrn mit wild gesträubtem Haar, Tierohren und Stierhörnern. Exzellenter Stil! Schöne dunkelgrüne Patina. 1.000,– Provenienz: Aus Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren. A handle of a bronze lamp with the face of a young satyr with animal ears and bull´s horns. Roman Imperial Period, 1st 3rd century A.D. Attractive green and auburn patina, excellent workmanship. Intact.

418 Zwei Pantherprotomen. 2. / 3. Jh. n. Chr. H je 10,5cm. Zwei bronzene Wagenaufsätze mit Pantherköpfen und nach vorne gebogenen Tatzen. Herrliche, schwarzgrüne Patina, ein Stück intakt, das andere mit einer fehlenden Tatze und wieder zusammengesetzt. 1.500,– Provenienz: Ex Sammlung B.K., München, seit den 1990er Jahren. Pair of waggon appliques with panther protomes. Roman Imperial Period, 2nd / 3rd century A.D. One piece intact, the other with one paw missing and reassembled. Green patina.

418

195


419 Klinenbeschlag mit Pferdekopf. Hellenistisch, ca. 2. Jh. v. Chr. Bronzehohlguss. H 9,5cm. Vom oberen Ende einer Klinenlehne. Das Pferd beugt sich in starker Wendung zurück. Grüne Patina, leicht raue Oberfläche, intakt. 750,– Provenienz: Ex Sammlung I.I., Somerset, 1990ties. Applique of a kline depicting the head of a horse turning back. 2nd century B.C. Green patina, slightly rough surface.

419

420

420 Büste der Athena mit hohem korinthischen Helm. Römische Kaiserzeit, 1. - 2. Jh. n. Chr. H 6,5cm. Geräteapplik in Bronzeguss. Schwarzbraune Patina, guter Stil, intakt. 800,– Provenienz: Ex Sammlung M.P., Deutschland seit 1990er Jahren. Roman bronze applique showing the bust of Athena wearing a high, crested corinthian helmet. 1st - 2nd century A.D. Dark brown patina, intact.

421

421 Griffplatte mit Panthern. 1. - 2. Jh. n. Chr. L 10,2cm. Bronzevollguss. Mondsichelförmig mit einem frontalen Dionysoskopf zwischen zwei nach außen gerichteten Panthern. Von einer Kasserole. Herrliche olivgrüne Patina. 400,– Provenienz: Ex Sammlung I.I., Somerset, 1990er Jahre. Crescent-shaped bronze attachment from a casserole(?) depicting the head of Dionysos between two panthers gnawing heads of antelopes. Roman Imperial Period, 1st - 2nd century A.D. Attractive olive green patina, intact.

422 Sphinx. Griechisch, 2. Hälfte 6. Jh. v. Chr. H 4,5cm L 6cm. Einseitig ausgeformte Geräteapplik in Form einer nach rechts sitzenden Sphinx mit nach vorne gewandtem Kopf. Schöne olivgrüne Patina, partiell Korrosionsspuren, guter Stil, intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 - 1980. Greek bronze applique showing the sphinx recumbent to the right. Greek Archaic period, 2nd half 6th century B.C. Olive green patina, traces of corrosion, intact.

422

196


423 Henkelattasche mit Löwenskalp. Griechenland, spätes 6. / frühes 5. Jh. v. Chr. Spätarchaisch. H 4,3cm B 3,8cm. Schöne lindgrüne Patina, intakt. 400,– Provenienz: Ex Sammlung D. & T.A., München, seit 1990er Jahre. Late Archaic bronze applique with a lion´s scalp. Greece, Late 6th / early 5th century B.C. Green patina, intact.

424 Kleiner Pferdekopf. 1. - 3. Jh. n. Chr. H 4,3cm. Bronzevollguss. Vermutlich ein Geräteteil. Kastanienbraune Patina, intakt. 400,– Provenienz: Ex Sammlung I.I., Somerset, 1990er Jahre.

423

Bronze head of an horse turning back. Roman Imperial Period, 1st - 3rd century A.D. Auburn patina.

425 Kopf eines Rindes. Griechenland, 5. Jh. v. Chr. H 4cm. Guter, klassischer Stil! Schöne grüne Patina, intakt. 900,– Provenienz: Ex Sammlung S.W., Chiemgau, 1980er Jahre. Bronze head of a cow. Greece, 5th century B.C. Classical style! Green patina, intact.

426 Hand eines Laren. 1. - 2. Jh. n. Chr. H 3cm. Bronzevollguss. Geöffnete Hand, die ein Rhyton mit Gazellenkopfprotome hält. Herrliche kastanienbraune Patina, fragmentarisch. 300,–

424

425

426

427

Provenienz: Ex Sammlung I.I., Somerset, 1990er Jahre. Bronze hand of a Lar holding a rhyton with the head of a gazelle. Roman Imperial Period, 1st - 2nd century A.D. Attractive auburn patina, fragmentary.

427 Stierkopf. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Applik in Bronzehohlguss. H 3,2cm. Schöne olivgrüne Patina, intakt. 300,– Provenienz: Aus Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren. Bronze applique in form of a bull´s head. Roman Imperial Period, 1st - 3rd century A.D. Intact.

197


GERÄTE

428

428 Balsamarium in Schuhform. Spätantik - frühbyzantinisch, östliches Mittelmeergebiet, 4. - 6. Jh. n. Chr. H 10,5cm L 11,5. Bronze. Salbgefäß in Form eines geschlossenen, knöchelhohen calceus mit genagelter Sohle. Auf der Oberseite beweglicher Verschluss. Teils gelötete Sprünge, ein Kettenglied gebrochen, sonst komplett. 1.200,– Provenienz: Aus Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren. Balsamarium in shape of a shoe (calceus) made of bronze. Late Antique - Early Byzantine, Eastern Mediterranean, 4th - 6th century A.D. Reassembled, tiny cracks, one chain link broken, otherwise complete.

429 Griechische Situla. 4. / 3. Jh. v. Chr. H 14cm, Dm 16,7cm. Getriebenes Bronzeblech. Oberteil eines steilwandigen Eimers. Die beiden halbkreisförmigen Henkel hängen in aufspringenden Palmettenattaschen ein. An der Lippe ein umlaufender Eierstab. Schöne grüne Patina, fragmentarisch. 800,– 198

Provenienz: Ex Sammlung K.R.C., U.S.A. A fragmentary Greek bronze situla, 4th / 3rd century B.C. The two handles hooked through a ring on either side with a palmette inbetween. Green patina, fragmentary.

430 Große Sichelprotomenpyxis. Geometrisch, 8.Jh. v.Chr. H 15cm. Bikonisches Gefäß mit einem Deckel, der mit seitlichen Vogelköpfen und einem zentralen Griff mit auseinandergerichteten Vogelköpfen verziert ist. Am Gefäßboden glatter Stiel mit Scheibenfuß. Den Gefäßkörper überziehen Reihen diagonaler Ritzlinien. Schöne grüne Patina, intakt. 1.500,– Provenienz: Aus französischem Privatbesitz, Sammlung G.H. Vgl. I. Kilian-Dirlmeier, Anhänger in Griechenland der mykenischen bis zur spätgeometrischen Zeit (1979) Taf. 86. Large geometric bronze pyxis with bird´s heads. 8th century B.C. Green patina, intact.


429

431 Sichelprotomenpyxis. Geometrisch, 8.Jh. v.Chr. H 7cm. Bikonisches Gefäß mit diagonalen Ritzlinien und glattem Stiel mit Scheibenfuß. Der Deckel mit mittigem Griff und randlichen, nach außen gerichteten Vogelköpfen. Herrliche schwarzgrüne Patina, intakt. 800,– Provenienz: Ex Sammlung D.T., erworben vor 1994. Vgl. I. Kilian-Dirlmeier, Anhänger in Griechenland der mykenischen bis zur spätgeometrischen Zeit (1979) Taf. 86. Geometric bronze pyxis with bird´s heads. 8th century B.C. Green patina, intact.

432 Sichelprotomenpyxis. Geometrisch, 8.Jh. v.Chr. H 6,7cm. Mit Ritzdekor. Dunkelgrüne Patina, Oberfläche stellenweise geglättet. 500,–

431

430

Provenienz: Ehemals in einer portugiesischen Sammlung, erworben in den 1980er Jahren. Geometric bronze pyxis with bird´s heads and engraved decor. 8th century B.C. Dark green patina, surface partially burnished.

433 Bronzene Altarbasis(?) mit Weihinschrift. Römisch, 1. - 3. Jh. n. Chr. H 6,3cm. Vierkantiges, konisch zulaufendes Bronzestück. Standfläche offen und auf jeder Seite eine halbrunde Öffnung. Oben eine profilierte Leiste als Abschluss, in der Mitte eine quadratische Öffnung. Auf zwei Seiten gepunzte Weihinschrift eines römischen Legionärs. Grünbraune Patina, Teil der oberen Leiste fehlt. 500,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994. Bronze postament of an altar(?) with the inscription of a Roman legionnaire. Roman, 1st - 3rd century A.D. Greenbrown patina, part of the bottom missing.

432

433

199


434 • Kyathos aus Bronze. Etruskisch, 8. Jh. v. Chr. H 12,5cm, ø ca. 17cm. Aus getriebenem Bronzeblech. Über einem Standring ein weit ausladender, bauchiger Corpus mit leicht nach außen gezogener Lippe. Auf dem Corpus zwei Reihen von gepunzten Buckeln, die von gepunzten Perlschnüren begrenzt werden. Mit einem flachem, breiten Henkel. Winziges Fragment der Lippe gebrochen. 800,–

434

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Etruscan one-handled bowl of bronze with punched decor. 8th century B.C. Tiny fragment of the rim broken. Vgl. Die Welt der Etrusker (1988), Ausstellungskatalog Berlin, S.53f., Nr. A 3.9.

435

435 • Einhenkelige Schale aus Bronze. Etruskisch, 5. Jh. v. Chr. H 4,0cm, ø ca. 28,1cm. Bronzeguss. Flache Schale mit einem mehrkantigem, reliefierten Henkel mit Palmettenattasche. Boden stark korrodiert, mit zwei kleinen Löchern. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Etruscan one-handled shallow bowl of bronze. 5th century B.C. Bottom heavily corroded with two tiny skips.

436 Bronzene Phiale. Vorderasiatisch, 5. - 4. Jh. v. Chr. H 5,9cm, ø 15,3cm. Außen am Rand eine gestochene phönizische Inschrift. Dunkel getönt, ein Teil des Randes ist ergänzt. 600,– 436

Provenienz: Ex Sammlung H.W., Freiburg, ca. 1980 - 1990. Bronze phiale with phoenician inscription. Western Asiatic, 5th - 4th century B.C. Dark tinge, part of the rim is modern.

200


437 Bronzene Phiale. Vorderasiatisch, 5. - 4. Jh. v. Chr. H 3,2cm, ø 18cm. Rotbraune Patina, intakt. 600,– Provenienz: Ex Sammlung H.W., Freiburg, ca. 1980 - 1990. Bronze phiale. Western Asiatic, 5th 4th century B.C. Redbrown patina, intact.

437

438 Bronzene Phiale. Vorderasiatisch, 5. - 4. Jh. v. Chr. H 3cm, ø 18,7cm. Dunkelgrüne Patina, intakt. 600,– Provenienz: Ex Sammlung H.W., Freiburg, ca. 1980 - 1990. Bronze phiale. Western Asiatic, 5th 4th century B.C. Dark green patina, intact.

438

439 Silberschale. Hellenistisch, 2. / 1. Jh. v. Chr. H 3cm, Dm 17,7cm. Flache, leicht gewölbte Schale mit dünner Lippe und angelötetem Ringhenkel auf der Rückseite. Intakt. 2.000,– Provenienz: Aus deutscher Privatsammlung, danach seit den 1990ern Sammlung K.C. Vgl.: Silver for the Gods. Ausstellung Toledo (1977) 82 f. Kat.-Nr. 45 ff. Shallow silver bowl with attached ring at the back side. Hellenistic Period, 2nd / 1st cenury B.C. Intact.

439

201


440

Provenienz: Bei Gorny & Mosch 189, 2010, 428.

442 Treibform. Römische Kaiserzeit, 2. - 4. Jh. n.Chr. 6,8 x 5,2 x 1,8cm. Grün gesprenkelter Serpentin. Quaderförmig mit verschiedenen Motiven, darunter Perlen, Mondsicheln und ein scheibenförmiger Anhänger mit radialem Punktdekor. Bestoßungen an den Rändern. 350,–

Round plate made of giallo antico. Roman, 4th - 5th century A.D. Intact.

Provenienz: Erworben bei Galerie Schmidt, München, 2010; ex Sammlung W.S., Chiemgau.

441 Schminkpalette. Nordindien, ca. 1. - 3. Jh. n. Chr. 10,2 x 7,2cm. Grauer Schist. Rechteckige Platte mit runder Vertiefung im Zentrum umgeben von vegetabilen Motiven. Minimale Absplitterungen am Rand. 400,–

Casting mould for pendants and beads. Roman Imperial Period, 2nd - 4th century A.D. Cuboid serpentine with many different forms.

440 Teller aus Buntmarmor. Dm 21cm. Giallo antico. Römisch, 4. 5. Jh. n. Chr. Flacher Teller mit seitlichen Knäufen. Intakt. 2.000,–

Provenienz: Ex Sammlung Prof. Dr. Robert Göbl, erworben 1962 während eines Studienaufenthalts. Gandhara schist plate with floral motifs around a round depression. Northern India, 1st - 3rd century A.D. Tiny splinters at the edge missing.

441

202

443 Alabastron. ca. 6. - 5. Jh. v. Chr. H 20,5cm. Alabaster. Langgezogenes, tropfenfömiges Gefäß mit Griffnoppen an der Schulter und breiter Tülle. Zum Teil raue, ausgewaschene Oberfläche, intakt. 1.200,– Provenienz: Ex Sammlung Ö.K., erworben vor ca. 20 Jahren. Large Alabastron, 6th - 5th century B.C. Partially worn surface, intact.

442


443

444

445

444 Alabastron. ca. 6. - 5. Jh. v. Chr. H 16,3cm. Alabaster. Langgezogenes, tropfenfömiges Gefäß mit Griffnoppen an der Schulter und breiter Tülle. Kleiner Ausbruch an der Lippe. 800,– Provenienz: Ex Sammlung Ö.K., erworben vor ca. 20 Jahren. Slender alabastron, 6th - 5th century B.C. Little part of the rim broken.

445 Beinschiene aus Bronze. Römisch, 1. Jh. v. - 4. Jh. n. Chr. L 34,7cm. Beinschiene ohne Dekor für einen Kavalleristen oder Infanteristen. Grüne Patina, geklebt, an einer Stelle gebrochen. 2.000,– Provenienz: Ex Sammlung G.K., München, seit 1990er Jahren. Bronze graeve. Roman, 1st century B.C. - 4th century A.D. Green patina, reassambled, broken at one part.

446 Pferdegeschirrbeschlag mit Peltenmotiv. Donaulande, 3. Jh. n. Chr. Dm 13cm. Bronzevollguss mit komplexer Durchbruchsarbeit. Im Zentrum Swastika. Seitlich vier Ösen. Samtgrüne Patina, eine Öse gebrochen, ein Sprung. 750,–

446

Provenienz: Ex Sammlung D. & T.A., München, seit 1990er Jahre. Vgl. Th. Fischer, Die Armee der Caesaren (2012) 218 Abb. 320. Roman bronze harness fitting with elaborate pelte motifs, 3rd century A.D. Green patina, one crack, one lug broken.

203


447

448

447 Römischer Spiegel. ca. 2. Jh. n. Chr. L 21cm. Bronzespiegel mit verzinnter Spiegelfläche. Der Griff in Form der auf einer Basis stehenden Aphrodite mit Hüftmantel. Exzellent erhaltene Spiegelfläche. Spiegel aus vier großen Fragmenten geklebt. Ergänzung am Griffansatz. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung R.B., seit den 1990er Jahren. Roman bronze mirror. The handle in form of Aphrodite wearing only a mantle around her hip. 2nd century A.D. Reassembled with a little filled up part.

448 Henkel mit Theatermaske. Röm. Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr. Bronzevollguss. H 14cm. Als Daumenrast dient weiblicher, diademierter Kopf mit Frisur des 1. Jhs. n. Chr. (Kaiserin?). Möglicherweise eine antike Satire! Herrliche dunkelgrüne Patina, intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung B.K., München, seit den 1990er Jahren. Bronze handle with a theatre mask and a female head with diadem and hairstyle of the 1st century A.D. (empress?). Excellent green patina, probably a satirical piece.

449 Zwei Fingerkunkel. Römische Kaiserzeit, 3. Jh. n. Chr. L 17cm 17,5cm. Das eine Stück mit Büste der Athena (intakt), das andere Stück mit Venus pudica mit severischer Frisur (Ring gebrochen, kleine Abplatzung an der Hand). 800,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. 449

204

Two Roman bone distaffs, one with bust of Minerva (intact), the other with Venus pudica with severan hairstyle (ring broken, splinter at the hand missing). 3rd century A.D.


450 Silberner Cochlear. Frühbyzantinisch, 5. - 6. Jh. n. Chr. L 14,8cm. Fein profilierter Stiel, Laffe in Form eines Fisches. Laffe u. Stielspitze restauriert. 500,–

450

Provenienz: Seit den 1990er Jahren Sammlung D. & T.A., München. Silver spoon (cochlear) with bowl in form of a fish. Early Byzantine, 5th - 6th century A.D. Bowl and end of the shaft are restored.

451 Drei bronzene Strigiles. Römische Kaiserzeit, 1.-3. Jh. n. Chr. L 13, 14,5, 20cm. Drei bronzene Schabeisen mit gewölbter Schabklinge und kantigen Griffen. Grüne Patina, sehr gute Erhaltung. 800,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Three well preserved bronze strigiles, 1st 3rd century A.D. Attractive green patina, intact.

451

452 Spatel und Pinzette. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Der Spatel (L 19cm) mit einem fein profilierten Griff. Die Pinzette mit einem Kegel am Ende. 2 Stück! Patina, intakt. Medizinische Geräte in exzellenter Erhaltung! 750,– Provenienz: Ex Sammlung I.I., Somerset, seit den 1990er Jahren. Two surgical instruments (spatula and tweezer) in excellent condition. Roman Imperial Period, 1st - 3rd century A.D. 2 pieces!

452

453 Pfeife. Römische Kaiserzeit, 1. 3. Jh. n. Chr. Bronzene Pfeife mit profiliertem Schaft und Öse mit zwei Eisenringen. L 6cm. Herrliche grüne Glanzpatina, intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung I.I., Somerset, 1990er Jahren. Vgl. Gorny & Mosch 210, 2012, 459. Roman bronze whistle. 1st - 3rd century A.D. Marvelous green patina, intact.

453

205


455

454

456

457

458

459

206


454 Großes Ziegelfragment mit Stempel des Gaius Valerius Constantinus Carnuntus. 2. - 3. Jh. n. Chr. 30,5 x 29,5 x 6 cm. Gut erhaltenes Fragment eines Ziegels aus leicht rötlichem Ton mit oblongem Stempel in Form einer Tabula ansata ‚C(aii) VAL(erii) CONST(antini) KAR(unto)‘. Auf der Oberfläche Abdruck einer Hundepfote. 400,– Provenienz: Ex bayerische Privatsammlung; erworben ex Slg. Fritzemeier in den 1970er Jahren. Vgl. U. Brandl, Untersuchungen zu den Ziegelstempeln römischer Legionen. Katalog der Sammlung Julius B. Fritzemeier (1999) S. 267 Kat.-Nr. 773. Gaius Valerius Constantinus war Ziegelfabrikant in Carnuntum. Large tile fragment with stamp of the private brickmaker Gaius Valerius Constantinus from Carnuntum.

455 Großes Ziegelfragment mit dem Stempel der Legio XIIII Gemina. 100 - 117/118 n. Chr. 19 x 21,3 x 6,3 cm. Fragment eines Ziegels aus hellem Ton mit oblongem Stempel ‚LEG XIIII G(emina)‘. 400,– Provenienz: Ex bayerische Privatsammlung; erworben ex Slg. Fritzemeier in den 1970er Jahren. Vgl. U. Brandl, Untersuchungen zu den Ziegelstempeln römischer Legionen. Katalog der Sammlung Julius B. Fritzemeier (1999) S. 172 Nr. 414. Tile fragment with long rectangular stamp of Legio XIIII Gemina. 2nd century BC.

456 Ziegel mit zwei Stempeln der Legio I Italicae. 170 - Anfang 4. Jh. n. Chr. 25 x 12 x 6,5 cm. Komplett erhaltener Ziegel aus hellem Ton, an einer Langseite Mörtelspuren, mit zwei oblongen Stempeln ‚LEG I ITAL‘ (in Ligatur), bei dem oberen Stempel Swastika am Ende (Brennofen-Marke?). 600,– Provenienz: Ex bayerische Privatsammlung; erworben ex Slg. Fritzemeier in den 1970er Jahren. Vgl. U. Brandl, Untersuchungen zu den Ziegelstempeln römischer Legionen. Katalog der Sammlung Julius B. Fritzemeier (1999) S. 48 ff. Tile fragment with two long rectangular stamps of the Legio I Italica, one of them marked with a swastika be considered as a sign for the kiln. 170 - 4th century AD.

457 Großes Ziegelfragment mit dem Stempel der Cohors V. 22,3 x 20,1 x 4,5 cm. Fragment eines großen Ziegels aus hellem Ton mit oblongem Stempel ‚[C]OH V M P R M‘. Abdruck eines halbkreisförmigen Bogens, von horizontaler Linie durchbrochen. 300,– Provenienz: Ex bayerische Privatsammlung; erworben ex Slg. Fritzemeier in den 1970er Jahren. Tile with stamp of Cohors V.

458 Fragment eines Ziegels mit dem Stempel der Fabrikantin Attilia. 2. Jh. n. Chr. 20,5 x 16,5 x 3 cm. Fragment eines Ziegels aus hellem Ton mit Stempel in Form einer Tabula Ansata ‚ATTILIAE FIRM[ae]‘, darunter halbkreisförmiger Bogen, mit zwei Fingern aufgebracht. 400,–

460

Vgl.: U. Brandl, Untersuchungen zu den Ziegelstempeln römischer Legionen. Katalog der Sammlung Julius B. Fritzemeier (1999) S. 270 Nr. 761. In Attilia will man eine Frau erkennen, die als Pächterin eine private Ziegelei in Carnuntum führte (vgl. E. Swoboda, Carnuntum. Seine Geschichte und Denkmäler, 4. Aufl. [1964] 116). Tile fragment with the stamp of a private female brick maker named Attila, who might had run a brickwork at Carnuntum.

459 Ziegelfragment mit Stempel der Legio II Italica mit Erwähnung des Dux Pannoniae. Zweites Drittel des 4. Jhs. n. Chr. Fragment, L 16,5 x 11,2 x 3 cm. Zweizeiliger, oblonger Stempel der Legio II Italica ‚LEG II ITAL ALAR / TEMP VRS DVC‘. Seltenes und historisch interessantes Exemplar! 800,– Provenienz: Ex bayerische Privatsammlung; erworben ex Slg. Fritzemeier in den 1970er Jahren. Vgl. G. Winkler, Legio II Italica. Geschichte und Denkmäler, in: Jahrbuch des Oberösterreichischen Musealvereins 116, 1. Abhdl., 1971, 119 ff. Unter Kaiser Valentinian (364-375 n. Chr.) entstand eine rege Bautätigkeit am gesamten Donaulimes. In diese Zeit fallen auch die Ziegel mit Stempel der Legio II Italica und dem Namen Ursicinus. Die Auflösung der Stempellegende in ‚temp(ore) Ursic(ini) v(iri) d(ucis)‘ lässt den Schluss zu, dass es sich bei dem genannten Ursicinus um den dux Pannoniae primae et Norici ripensis handelt, der die Ausbesserungsarbeiten am Donaulimes leitete. Für die Buchstabenfolge ALAR in der ersten Zeile fand sich noch keine befriedigende Erlärung. Tile fragment with stamp of Legio II Italica with the name Ursicinus being mentioned in the legend. Ursicinus was the ‘dux Pannoniae’ during the reign of the Emperor Valentinianus (364-375 AD), who wanted the limes at the lower Danube to be repaired. Very interesting and historical important piece!

460 Ziegelfragment mit Stempel der Legio XXX Ulpia Victrix(?). 16,5 x 12,2 x 4,5 cm. Fragment eines Ziegels aus leicht rötlichem Ton mit oblongem Stempel ‚...] XXX [... 200,– Provenienz: Ex bayerische Privatsammlung; erworben ex Slg. Piscator in den 1960er Jahren. Tile fragment with long rectangular stamp of the Legio XXX Ulpia Victrix (?).

Provenienz: Ex bayerische Privatsammlung; erworben ex Slg. Fritzemeier in den 1970er Jahren.

207


461

462

463

464

465

466

208


461 Ziegelfragment mit Stempel der Tegularia Transrhenana am Niederrhein. 89 - 105 n. Chr. 13 x 10,3 x 3,5 cm. Fragment eines Ziegels aus rötlichem Ton mit Stempel (Trans)RHEN(ana). 400,–

465 Kleines Ziegelfragment mit Bogenbandstempel Legio XXX Ulpia Victrix. 120 - Mitte 4. Jh. n. Chr. 13 x 7,8 x 2,5 cm. Fragment eines Ziegels aus rötlichem Ton mit Stempel in Bogenband-Form ‚[LEG] XXX V V‘, dahinter kleine Scheibe? 300,–

Provenienz: Ex bayerische Privatsammlung; erworben ex Slg. Piscator in den 1960er Jahren. Vgl. P. Steiner, Kataloge West- und Süddeutscher Altertumssammlungen I, Xanten (1911) S. 68 f. und U. Brandl, Untersuchungen zu den Ziegelstempeln römischer Legionen. Katalog der Sammlung Julius B. Fritzemeier (1999) Taf. 29. Die private Ziegelfabrik Transrhenana scheint auf der rechten Seite des Niederrheins in der Nähe von Neviomagus/Nijmegen ansässig gewesen zu sein; der genaue Standort ist noch nicht geklärt. Von ihr gestempelte Ziegel haben sich fast ausschließlich in der Nähe der Colonia Ulpia Traiana gefunden (Xanten). Die Hauptbetriebszeit der Ziegelei fällt in die flavische Epoche.

Provenienz: Ex bayerische Privatsammlung; erworben ex Slg. Piscator in den 1960er Jahren. Vgl. P. Steiner, Kataloge West- und Süddeutscher Altertumssammlungen I, Xanten (1911) S. 64 Nr. Z 177.

Tile fragment with stamp of the private brick factory Transrhenana, working in the area near Noviomagus/Nijmegen during the reign of the Flavians. 89 - 105 AD.

Tile fragment with stamp in form of a circle-bow of the Legio XXX Ulpia Victrix.

466 Ziegelfragment mit Kreisstempel der Ziegelei des niedergermanischen Heeres. 1. Hälfte des 3. Jhs. n. Chr. 9,2 x 5,0 x 3 cm. Kleines Fragment eines Ziegels aus rötlichem Ton mit Kreisstempel ‚V EX EX G(er)‘ (= Vexillatio exercitus Germaniae inferiores). 400,–

462 Ziegelfragment mit Stempel der Cohors III Britannorum. 69 107/116 n. Chr. 13 x 9 x 3,4 cm. Fragment eines Ziegels mit dem zweizeiligen Stempel ‚...] / ICOH III BR[... Daneben Abdruck eines halbkreisförmigen Bogens, der in den Stempel eingreift. 400,–

Provenienz: Ex bayerische Privatsammlung; erworben ex Slg. Piscator in den 1960er Jahren. Vgl. P. Steiner, Kataloge West- und Süddeutscher Altertumssammlungen I, Xanten (1911) S. 72 Nr. 282. Reste der ausgedehnten Ziegelei des Niedergermanischen Heeres kamen in der Nähe von Noviomagus/Nijmegen zutage.

Provenienz: Ex bayerische Privatsammlung; erworben ex Slg. Piscator in den 1960er Jahren. Zu den Standorten der Cohors III Britannorum vgl. U. Brandl, Untersuchungen zu den Ziegelstempeln römischer Legionen. Katalog der Sammlung Julius B. Fritzemeier (1999) 250 f.

Tile fragment with stamp of the Cohors III Britannorum.

463 Ziegelfragment mit Stempel eines Privtafabrikanten. Fragment 15 x 13 x 3,5 cm. Oblonger Stempel mit dem Namen des Ziegelfabrikanten Marcus Valerius San... (M V SAN). 300,– Provenienz: Ex bayerische Privatsammlung; erworben ex Slg. Piscator in den 1960er Jahren. Vgl. P. Steiner, Kataloge West- und Süddeutscher Altertumssammlungen I, Xanten (1911) S. 73 Z 291.

Tile fragment with circular brickmaker stamp of the Germania inferior troops. Remains of the vast brickyard had been excavated near Noviomagus/ Nijmegen.

467 Ziegel mit eingeritzem Spielfeld. 12,5 x 12,5 x 3,5 cm. Quadratischer Ziegel mit drei ineinander geschachtelten Quadraten mit einer Verbindungslinie zu jeder Seite, die ein Feld für das Mühlespiel ergeben. 500,– Provenienz: Ex Rheinische Privatslg. P.S., seit den 1970er Jahren. Vgl. M. Fittà, Spiele und Spielzeug in der Antike (1998) Abb. 275. Square tile with engraved gameboard for ‚draughts‘.

Tile fragment with long rectangular stamp of the private brickmaker Marcus Valerius San[...].

464 Ziegelfragment mit Kreisstempel der Legio XXX Ulpia Victrix. 120 - Mitte 4. Jh. n. Chr. 11,8 x 9,3 x 1,8 cm. Fragment eines Ziegels aus rötlichem Ton mit fast vollständig erhaltenem Kreisstempel ‚LEG XXX V V‘ (= ‚Ulpia Victrix‘) zwischen den Spitzen eines sechsstrahligen Sterns. 400,– Provenienz: Ex bayerische Privatsammlung; erworben ex Slg. Piscator in den 1960er Jahren. Vgl. P. Steiner, Kataloge West- und Süddeutscher Altertumssammlungen I, Xanten (1911) S. 62 Nr. 143 a und b. Die 30. Legion wurde offenbar um das Jahr 103 n. Chr. unter Kaiser Trajan ausgehoben. Nach einem kurzen Aufenthalt in Pannonien verlegte man die Legion um das Jahr 120 n. Chr. nach Xanten, wo sie nach Ausweis der Quellen bis spätestens bis zum Einfall der Franken 355 n. Chr. ihren Standort hatte. Tile fragment with stamp of the Legio XXX Ulpia Victrix in form of a sixray star. The legio was recruited during the reign of Trajan about 103 AD. Having been stationed in Vetera II/Xanten for more than 200 years they left at the latest in 355 AD when the Franks invaded.

467

209


LAMPEN

468

468 Große Lampe mit Theatermaske. Römische Kaiserzeit, ca. 50 150 n. Chr. L 25cm, H 15,5cm. Bronzelampe mit halbrunder Schnauze. Der Griff besteht aus einem geschwungenen Henkel, auf dem eine Theatermaske angebracht ist. Schöne, dunkelgrüne Patina, unten an der Schnauze ein, vermutlich bei einer antiken Reparatur, antik ausgeschnittenes Stück. 5.000,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung M.O., erworben in den 1990ern. Bronze lamp with elongated body and round tip. Theatre mask at the reflector. Roman, about 50 - 150 A.D. Dark green patina. Below the spout a piece of the wall has been cut out in antiquity (probably due to an ancient repair).

469 Kaiserzeitliche Lampe mit Blattgriff. ca.1. / 2. Jh. n. Chr. L 19cm. Linsenförmiger Corpus mit langer, von Voluten verzierter Schnauze. An dem ringförmigen Griff sitzt ein lanzettförmiges Blatt als Reflektor. Herrliche, samtige, dunkelgrüne Patina, Deckel fehlt. 1.500,– 210

Provenienz: Ex Sammlung C.H., U.S.A., 1980er Jahre. Bronze lamp with floral decor. Roman Imperial Period, 1st - 2nd century A.D. Attractive green patina, lid missing, otherwise intact.

470 Lampe mit Kreuz und Stierkopf. Byzantinisch, 6. - 7. Jh. n. Chr. L 19,5cm. Bronzelampe mit runder Schnauze und schalenförmigem Corpus. Auf dem Füllloch sitzt ein Deckel mit einem Stierkopf. Über dem Ringhenkel ein Reflektor in Form eines durchbrochenen Efeublattes, in das ein Kreuz eingeschrieben ist. Grüne Patina, intakt. 3.000,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung M.O., erworben vor 2000. Byzantine bronze lamp with a bull´s head on the lid and reflector in form of an openwork ivy leave with inscribed cross, 6th - 7th century A.D. Green patina, intact.


469

471 Lampe mit Kreuz. Byzantinisch, 6. - 7. Jh. n. Chr. L 15cm. Bronzelampe mit runder Schnauze u. leicht ausladendem Fußring. Auf dem Füllloch sitzt ein Deckel mit Knopfgriff. Der Ringhenkel ist mit einem Kreuzaufsatz verziert. Grüne Patina, kleine Löcher in der Wandung, Splint fehlt. 750,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Byzantine bronze lamp with handle ornament in form of a cross, 6th - 7th century A.D. Two small holes in the lower part of the body, splint missing, green patina.

472 Kaiserzeitliche Lampe mit Blattgriff. ca.1. / 2. Jh. n. Chr. L 16,5 cm. Linsenförmiger Corpus mit langer, von Voluten verzierter Schnauze. Der Griff ist als verknotete Efeufranke mit einen Blatt als Reflektor gestaltet. Seitlich zwei weitere Efeublätter. Grüne Patina, verbogen, Blattspitzen zum Teil gebrochen. 800,–

470

Provenienz: Ex Sammlung I.I., Somerset, 1990er Jahre. Bronze lamp with floral decor. Roman Imperial period, 1st - 2nd century A.D. Attractive green patina, deformation, two leaves broken.

471

472

211


474 Lampe in Form einer Taube. Römisch, ca. 2. / 3. Jh. n. Chr. L 11,5cm, H 9,5cm. Figürliche Bronzelampe, die eine sich umwendende Taube mit einem Brotkrumen(?) im Schnabel darstellt. Der aufgefächerte Schwanz enthält zwei Brennlöcher. Malachitgrüne Patina, Deckel fehlt, kleine Kettenfragmente liegen bei. 2.500,– Provenienz: Aus dem bayerischen Handel. Aus der Sammlung M.O., erworben vor 2000. Roman bronze figurative lamp in form of a dove turning back it´s head. About 2nd / 3rd century A.D. Green patina, two toes broken.

475 • Lampe mit Reflektor. Römische Kaiserzeit, 1. - 2. Jh. n. Chr. L 18,3cm. Brauner Ton mit rotbraunem Überzug. Loeschcke Typ IB. Auf dem Spiegel ein umlaufender Zungenfries. Über dem Henkel ein dreieckiger Reflektor mit Palmette. Intakt. 400,–

473

473 Lampe mit Blüte. Spätantik - frühbyzantinisch, 4. - 6. Jh. n. Chr. L 20cm H 6,7cm. Bronzelampe mit eiförmigen Corpus, länglicher, runder Schnauze und Griff in Form einer Blüte, die gleichzeitig das Füllloch bildet. Grüne und braune Patina, Boden fehlt, kleine Fehlstellen. 600,– Provenienz: Aus Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren. Late antique / early Byzantine bronze lamp with ovoid corpus and handle in shape of a blossom, 4th - 6th century A.D. Green and brown patina, bottom missing, tiny dents and missing parts.

474

212

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Roman clay lamp with reflector. 1st - 2nd century A.D. Intact.

476 Lampe mit Quadriga. Römische Kaiserzeit, 1. - 2. Jh. n. Chr. L 11,5cm. Brauner Ton mit rotbraunem Überzug. Loeschcke Typ VIII. Auf dem Spiegel eine Triumphquadriga mit Girlanden u. figürlichem Schmuck auf dem Wagenkasten. Auf dem Boden Werkstattmarke CCLOSVL. Etwas berieben, sonst intakt. 400,–


475

Provenienz: Seit 1971 in der Privatsammlung E.M., Heidelberg. Roman clay lamp with quadriga. 1st - 2nd century A.D. Few parts of the slip are flaked off.

477 Gladiatorenlampe. 1. - 2. Jh. n. Chr., römisch. L 10,5cm. Aus beige-braunem Ton. Loeschcke Typ IV. Auf dem Diskus ein angreifender Gladiator mit Kurzschwert und Rundschild. Auf der Unterseite Herstellermarke COPPIRES. Etwas verwitterte Oberfläche, kleine Bestoßungen. 350,– Provenienz: Aus dem Besitz von V.P., erworben zwischen 1995 und 2005. Roman clay lamp depicting an attacking gladiator on the discus. 1st - 2nd century A.D., Roman. Worn surface, small damages.

476

478 Lampe mit Herkules. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. L 10,1cm. Brauner Ton mit dunkelbraunem Überzug. Loeschcke Typ IV. Auf dem Spiegel Kopf des Herkules mit Löwenfell. Oberfläche etwas verrieben, sonst intakt. 400,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Roman clay lamp with the head of Hercules with lion-skin. 2nd - 3rd century A.D. Surface partially rubbed, otherwise intact.

479 Lampe mit Theatermaske. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. L 8,7cm. Brauner Ton mit rotbraunem Überzug. Loeschcke Typ IC. Intakt. 300,– Provenienz: Ex Sammlung D.T., erworben vor 1994. Roman clay lamp with theatre-mask. 2nd - 3rd century A.D. Intact.

477

478

479

213


PLAKETTEN

480

480 Plakette mit Jahreszeiten. Spätantik, 4. Jh. n. Chr. Quadratischer Kästchenbeschlag, 5,2 x 5,2cm, mit gravierter figürlicher Darstellung. Im Zentrum ein Medaillon mit dem frontalen Kopf eines Knaben. In den Ecken rechteckige Felder mit Frauenköpfen in Dreiviertelansicht. Dazwischen Fruchtkörbe. Linke obere und rechte untere Ecke gebrochen. Grüne Patina mit Resten der Verzinnung. 600,–

Three fragments of a bronze military diploma. Roman Imperial Period, 2nd century A.D. Dark green patina.

481 Spielstein aus Knochen. Römisch, 1. - 3. Jh. n. Chr. ø 2,1cm. Runde Scheibe, auf der Vorderseite frontaler, männlicher Kopf im Relief, Rückseite glatt, Rand geriffelt. Intakt. 1.500,–

Provenienz: Aus Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren.

Provenienz: Ex Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren. Vgl. M. Fittà, Spiele und Spielzeug in der Antike (1998) S.174 Abb. 292.

A bronze applique showing busts of the seasons and fruit baskets. Late Roman, 4th century A.D. Green patina, two egdes broken.

Round token made of bone depicting a frontal male head, backside smooth, with ribbed margin. Roman, 1st - 3rd century A.D. Intact.

480A Fragmente eines Militärdiploms. Römische Kaiserzeit, 2. Jh. n. Chr. B 4,4 - 6,1cm. Drei Fragmente aus Bronze, davon zwei mit der Randleiste. Dunkelgrüne Patina. 500,–

482 Spielstein aus Knochen. Römisch, 1. - 3. Jh. n. Chr. ø 2,5cm. Runde Scheibe, auf der Vorderseite frontaler Kopf der Medusa im Relief, Rückseite glatt, Rand geriffelt. Intakt. 1.000,–

Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung J.U., 1968 erworben aus dem Nachlass eines Studienrates aus Halle.

214

Provenienz: Ex Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren. Vgl. M. Fittà, Spiele und Spielzeug in der Antike (1998) S.174 Abb. 292.


480A

Round token made of bone depicting the frontal head of Medusa, backside smooth, with ribbed margin. Roman, 1st - 3rd century A.D. Intact.

483 Spielstein aus Knochen. Römisch, 1. - 2. Jh. n. Chr. ø 2,6cm. Scheibe mit profiliertem Rand, darauf in hohem Relief ein Symplegma (Schubkarrenstellung) mit Andeutung der Liege. Oben rechts eine kleine eingeritzte Wiederholung der Szene. Intakt. 1.000,– Provenienz: Aus dem Besitz von V.P., erworben zwischen 1995 und 2005. Mit Symplegma wurde in der frühen römische Kaiserzeit zunächst das Umfassen des Gegners beim Ringen bezeichnet (Plinius der Ältere, Naturalis Historia 36.24). Später übertrug man den Begriff auch auf die Umarmung beim Beischlaf (Martial, Epigramme 12.43.8). In dieser Bedeutung kam der lateinische Begriff der modernen, äußerst prüden Altertumsforschung und Kunstgeschichte wie gerufen, um explizit sexuelle Darstellungen nicht als solche bezeichnen zu müssen. Round token made of bone. Roman, 1st - 2nd century A.D. In high relief a symplegma (barrow position), above a small engraved repeat of the scene. Intact.

482

481

483

215


TERRAKOTTASKULPTUR

484

484 • Protome einer jungen Frau. Etruskisch, 4. - 3. Jh v. Chr. H 30cm. Rotbrauner Ton. Leicht unterlebensgroßer Kopf einer jungen Frau mit Lockenfrisur capite velato. Nase und Schleier leicht bestoßen. 1.000,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken.

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken.

Etruscan terracotta head of a young female. 4th - 3rd century B.C. Tiny parts of the nose and the veil missing.

485 • Kopf eines jungen Mannes. Etruskisch, 3. - 2. Jh. v. Chr. H 26cm. Rotbrauner Ton. Leicht unterlebensgroßer Kopf eines jungen Mannes mit Kurzhaarfrisur. Haarsträhnen nur am Vorderkopf ausgearbeitet. Am Hinterkopf Fehlstelle, Hals, Nase und Stirn bestoßen. 800,– 216

Etruscan terracotta head of a young man. 3rd - 2nd century B.C. Fragment of the back broken away, tiny parts of nose, forehead and neck missing.

486 • Votiv-Protome eines jungen Mannes. Etruskisch, 4. - 2. Jh. v. Chr. H 35,6cm, max. B 22,3cm (Polos). Rotbrauner Ton. Unterlebensgroßer Kopf eines jungen Mannes mit polosartiger Kopfbedeckung. Die Ohren liegen frei, am Rand des Polos sind Haarlocken sichtbar. Rückseite flach mit einem Brennloch. Oberfläche etwas berieben. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken.


485 486

Etruscan terracotta votive protome of a young man with polos. 4th - 2nd century B.C. Surface worn.

487 • Votiv-Protome eines jungen Mannes. Etruskisch, 4. - 2. Jh. v. Chr. H 39cm, max. B 21,8cm. Rotbrauner Ton. Lebensgroßer Kopf mit Mittelscheitelfrisur und polosartiger Kopfbedeckung mit darübergelegtem Schleier. Die Ohren liegen frei, am Rand des Polos sind Haarlocken sichtbar. Oberer Teil der Kopfbedeckung, Ohren, Nase und unterer Teil gebrochen. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken.

488 • Votiv-Kopf eines jungen Mannes. Etruskisch, 4. - 2. Jh. v. Chr. H 15,6cm, max. B 13cm. Rotbrauner Ton. Leicht unterlebensgroßer Kopf capite velato. Am Schleierrand sind Haarlocken sichtbar. Auf der Rückseite Fehlstelle, auf der Vorderseite Risse. 400,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Etruscan terracotta votive head of a young man capite velato. 4th - 2nd century B.C. Fragment of the back broken away, on the frontside cracks.

Etruscan terracotta votive protome of a young man with a polos and capite velato. 4th - 2nd century B.C. Upper and lower part, nose and ears broken.

487 488

217


489 Büste einer Göttin. Magna Graecia, 4. Jh. v. Chr. H 31cm. Große, vollplastische Frauenbüste aus Terrakotta mit weißer Engobe. Das Gesicht wird von einer lockeren Lockenfrisur gerahmt. Auf dem Kopf sitzt ein Polos. Aus Fragmenten wieder zusammengesetzt mit kleineren Ergänzungen. 3.300,– Provenienz: Ex Privatsammlung A.L., erworben vor 1998. Terracotta votive bust of a goddess with curly hair wearing a polos on top of her head. Magna Graecia, 4th century B.C. Reassembled with small filled up areas.

489

490 Büste einer Göttin. Magna Graecia, 4. Jh. v. Chr. H 21cm. Große, vollplastische Frauenbüste aus Terrakotta mit weißer Engobe. Das Gesicht wird von einer lockeren Lockenfrisur gerahmt. Auf dem Kopf sitzt ein Polos. Aus Fragmenten wieder zusammengesetzt mit kleineren Ergänzungen. 3.300,– Provenienz: Ex Privatsammlung A.L., erworben vor 1998. Terracotta votive bust of a goddess with curly hair wearing a polos on top of her head. Magna Graecia, 4th century B.C. Reassembled with small filled up areas.

490

218


491 Frauenbüste. Nordafrika, 3. - 2. Jh. v. Chr. H 38cm. Räuchergefäß aus Terrakotta in Form einer Frauenbüste mit Kernos (Opfergefäß) auf dem Kopf. Partiell versintert, feine Risse im oberen Bereich, an der linken Schulter oberflächlich abgeplatzt. 2.000,– Provenienz: Aus dem Besitz von V.P., erworben zwischen 1995 und 2005. Vgl. S. Moscati (Hrsg.), The Phoenicians. Ausstellung Mailand (1988) S. 621 Nr. 219-222. Terracotta incense burner in the form of a female bust with kernophoros. North Africa, 3rd - 2nd century B.C. Sinter, fissures in the upper part, surface at the left shoulder partially missing.

491

492 Figürliches Gefäß. Römische Kaiserzeit, 1. - 2. Jh. n. Chr. Hellroter Ton, H 18cm. Kanne in Form eines Kinderkopfes mit lockigem Haar. Henkel gebrochen, sonst intakt. 1.500,– Provenienz: Ex Sammlung F.U., im Besitz seit 15 Jahren. Figural jug in form of a child´s head with curly hair. Roman Imperial Period, 1st - 2nd century A.D.

492

219


493 Tänzerin. Griechisch, 3. Jh. v. Chr. H 21cm. Rötlicher Ton mit weißem Überzug. Figur einer tanzenden Frau, bekleidet mit Chiton und einem weiten Schleiermantel. Das linke Bein ist weit nach vorne gestellt, die linke Hand in die Hüfte gestemmt. Die rechte Hand rafft das Gewand. Reste von weißem Überzug, kleine Bestoßungen am Gewandkragen. 3.000,– Provenienz: Erworben bei Baronesse von Ohlendorff, München, 1988. Zu den griechischen Manteltänzerinnen siehe: F.W. Hamdorf (Hrsg.), Hauch des Prometheus. Ausstellung München (1996) S. 111 ff. Female terracotta dancer, wearing long veil-like mantle. Greek, 3rd century B.C. Minimal abrasions at the collar, rests of white painting.

493

494 Mädchen. 2. Jh. v. Chr. H 21cm. Rötlicher Ton, einseitig ausgeformt, rückwärtig nur kursorisch geschlossen. Stehendes Mädchen mit Melonenfrisur in Chiton und Mantel gehüllt. Das rechte Knie leicht nach vorne gebeugt, der rechte Arm auf die Hüfte, die linke vor die Brust gelegt. Intakt. 1.000,– Provenienz: Aus Sammlung D.D., London, seit 1980 und davor. Terracotta figure of a standing girl wearing chiton and mantle and wreath of leaves. Magna Graecia, 2nd century B.C. Minimal damages, traces of reddish and blue colour, intact.

220

494


495

496

495 Aphroditestatuette. Hellenistisch, 2. Jh. v. Chr. H 19,6cm. Hellbrauner Ton. Stehende Liebesgöttin mit hochgestecktem Haar hält sich den Mantel vor die Scham, während sie mit der Linken einem Delfin an die Schwanzflosse fasst. Rückwärtig ein Brennloch. Mit TL-Analyse! Oberfläche etwas verrieben, sonst intakt. 500,– Provenienz: Aus einer englischen Sammlung, erworben in den 1970er Jahren. Aphrodite with dolphin. Hellenistic, 2nd century B.C. Surface slightly rubbed, otherwise intact. With TL-analysis!

496 Groteskenfigur. Hellenistisch, 3. - 1. Jh. v. Chr, H 14cm. Torso eines nur mit einem um den Bauch geschlungenen Tuch bekleideten Mannes mit einem übergroßen Geschlecht. Fragmentarisch. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung R.B., seit den 1990er Jahren. A terracotta torso of a grotesque man with large penis. Hellenistic Period, 3rd - 1st century B.C. Fragmentary.

497 Priesterin(?). Griechenland, 4. Jh. v. Chr. Beiger Ton, H 9,5cm. Kopf eines jungen Mädchens mit hohem Diadem, das mit Blumen, Blättern und Bukranien verziert ist. Im Hals gebrochen, Bestoßung im Kranz. 750,– Provenienz: Ex Sammlung F.U., im Besitz seit 15 Jahren.

497

Head of a girl wearing a high diadem adorned with flowers and bukrania (priestess?). Geece, 4th century B.C. Broken in the neck, some detail of the diadem missing.

221


498 Psi-Idol. Mykenisch, 1300 - 1100 v. Chr. H 11,5cm. Rötlicher Ton. Weibliches Idol mit säulenförmigem, zur Standfläche ausschwingenden Körper und erhobenen Armen. Auf dem Kopf eine polosartige Kopfbedeckung, die Nase und die Brüste plastisch herausgearbeitet. Bemalung mit Streifen in brauner Farbe. Mit TL-Analyse! Am Rumpf geklebt, komplett. 1.500,– Provenienz: Ex Sammlung W.F., U.S.A., 1970er Jahre. Vgl. H. Dannheimer (Hrsg.), Idole. Frühe Götterbilder und Opfergaben. Ausstellung München (1985) S. 86 Nr. 33a. Der sog. Psi-Typus leitet sich von minoischen Darstellungen einer Göttin im Epiphaniegestus ab. Female terracotta idol with painted decor (Psi-type). Mycenaean, 1300 - 1100 B.C. Reassembled from two pieces, intact. With TL-analysis!

499 Zwei Männer in einem Wagen. Zyprisch, 750 - 600 v. Chr. H 13,4cm. Bichrome-Ware mit rotbrauner u. schwarzer Bemalung. In einem zweirädrigen Wagen stehen vorne der Wagenlenker u. Rücken an Rücken hinter ihm ein Krieger mit Schild. Pferde sind weggebrochen, kleine Absplitterungen. 1.200,–

Provenienz: Seit den 1950er Jahren in der Sammlung N.K., davor Sammlung de Clercq. Two-wheeled chariot with charioteer and warrior with shield. Bichrome-ware. Cypriot, 750 - 600 B.C. Horses are broken away, tiny splinters are missing.

500 Krieger in einem Wagen. Zyprisch, 750 - 600 v. Chr. H 11,9cm. Bichrome-Ware mit rotbrauner u. schwarzer Bemalung. In einem zweirädrigen Wagen steht ein Krieger mit Schild. Pferde sind weggebrochen, kleine Absplitterungen. 1.000,– 498

Provenienz: Seit den 1950er Jahren in der Sammlung N.K., davor Sammlung de Clercq. Two-wheeled chariot with warrior with shield. Bichrome-ware. Cypriot, 750 - 600 B.C. Horses are broken away, tiny splinters are missing.

499

222

500


VASEN

501

501 Polychrome Oinochoe. Canosa, spätes 4. - frühes 3. Jh. v. Chr. H 30,1cm. Oinochoe der Form 1 mit polychromer Malerei auf weißem Grund. Unter einem Palmettenfries auf dem Hals erscheint auf dem Corpus ein Frauenkopf mit Sakkos, der einem Blätterkelch entspringt, darum Ranken u. Blüten, rückwärtig unter dem Henkel ein große Palmette. Intakt. 1.500,–

Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben zwischen 1975 und 1980. Zu den Vasen aus Canosa s. F. van Wielen-van Ommeren, La céramique hellénistique de Canosa, in: Proceedings of the 3rd Symposium on Ancient Greek and Related Pottery (1987) S. 665 ff.; Der Neue Pauly 2 (1997) 965 f. s.v. Canosiner Vasen [R. Hurschmann]. Polychrome oinochoe (type 1). Canosa, late 4th - early 3rd century B.C. On the corpus a woman-head with sakkos rising from a flower between tendrils and further flowers. Intact.

223


502

503

502 Apulischer Glockenkrater des H.A.-Malers. Um 360 v. Chr. H 28,2cm. Rotfigurig, Details in Weiß u. Gelb. Zwischen Lorbeerkranz u. Mäander erscheint auf der Vs. ein nackter Jüngling mit Thyrsos u. Schale, der einer jungen Frau mit Kalathos u. Ball folgt, auf der Rs. zwei Manteljünglinge, unter den Henkeln Palmetten. Fachmännisch restauriert mit retuschieren Bruchkanten. 2.500,– Provenienz: Aus der Sammlung R. S., Großbritannien, erworben 1995. Zum H.A.-Maler s. RVAp 1 331 f. Vgl. zum Beispiel die Jünglinge auf dem Kolonettenkrater Altamura 1 (RVAp 1 Taf. 106,1). Apulian red-figure bell-krater of the H.A. Painter. About 360 B.C. On side A naked youth with thyrsos and bowl following a young woman with ball and kalathos. On side B two draped youths and below the handles large palmettes. Professionally restored, cracks are retouched.

503 Apulischer Glockenkrater des Armidale-Malers. Um 330 v. Chr. H 24,4cm. Rotfigurig, Details in Weiß u. Gelb. Beidseitig Frauenköpfe mit Sakkos, unter den Henkeln Palmetten. Aus großen Scherben zusammengesetzt, Bruchkanten sind retuschiert. 1.000,– Provenienz: Aus der Sammlung H.E.K., Bochum, erworben zwischen den 1960er und 1990er Jahren. Vgl. zum Beispiel vom Armidale-Maler den Glockenkrater Essen, Ruhrlandmuseum 69.171A (RAVp 2 806,91 mit Taf. 300,5). Apulian red-figure bell-krater of the Armidale Painter. About 330 B.C. On both sides large woman-heads with sakkos. Reassembled from large fragments, cracks are retouched. 504

224


505

506

507

504 Apulische Kalpis, in der Art des Iliupersis-Malers. Um 360 v. Chr. H 34,4cm. Rotfigurig. Zwischen Lorbeerkranz u. Mäander auf der Vs. ein Jüngling mit Schale u. eine junge Frau mit Kranz u. großer Cista. Rückwärtig eine große Palmette. Mit TL-Analyse! Fachmännisch restauriert aus großen Scherben, Bruchkanten u. kleine Fehlstellen retuschiert. 1.500,–

506 Etruskische Lekythos der Sokra-Gruppe. 375 - 350 v. Chr. H 21,5cm. Pseudo-Rotfigurig mit aufgelegtem roten Schlicker. Auf dem Bauch eine Szene aus dem Frauengemach: eine sitzende junge Frau mit Spiegel u. Schale empfängt eine Frau mit Tympanon u. Tänie. Rückwärtig Palmetten u. Ranken. Intakt mit Sinterresten. 1.500,–

Provenienz: Seit 1959 in der Sammlung M.P., Flensburg. Die Malerei erinnert an den Iliupersis-Maler, s. dazu RVAp 1 185 ff. mit Taf. 60 ff.

Provenienz: Aus einer bayerischen Privatsammlung, erworben in den frühen 1990er Jahren.

Apulian kalpis, Manner of the Iliupersis Painter. About 360 B.C. On the frontside a youth with phiale and a young woman with wreath and box. Professionally restored from large fragments, cracks and the little missing parts are retouched. With TL-analysis!

505 Apulische Oinochoe der Kantharos-Gruppe. Um 310 v. Chr. H 29,3cm. Rotfigurig, Details in Weiß u. Gelb. Kanne mit hohem, profilierten Henkel der Form 1. Auf dem Hals weißer Strahlenkranz, darunter auf dem Corpus unter einem Wellenband ein Frauenkopf mit Sakkos, rückwärtig Palmette. Intakt. 1.000,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch 194, 2010, 347; aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er Jahren. Vgl. zum Beispiel von der Kantharos-Gruppe die Oinochoe ehemals London, Kunsthandel (RVAp 2 1003,612 mit Taf. 389,5). Apulian red-figure oinochoe (typus 1) of the Kantharos Group. About 310 B.C. On the corpus a head of a woman with sakkos. Intact.

Etruscan pseudo red-figure with superposed color lekythos of the Sokra Group. 375 - 350 B.C. On the corpus a seated woman with mirror and bowl welcomes another woman with tympanon and taenia. Intact with rest of sinter.

507 Apulisches Alabastron der Alabastra-Gruppe. Um 330 v. Chr. H 18,9cm. Schlankes Salbgefäß. Rotfigurig, Details in Weiß u. Gelb. Auf dem Corpus zwischen Eierstab u. Wellenband ein ballspielender Eros mit Tympanon, rückwärtig Palmette. Mündung restauriert, dabei retuschierte Bruchkanten, sonst vollständig. 1.800,– Provenienz: Aus der süddeutschen Privatslg. A. und W. H., erworben in den 1970er und frühen 1980er Jahren. Publiziert und zugewiesen: RVAp Suppl. 2,2 187,4a. Zu der Alabastra-Gruppe allgemein s. RVAp 2 604 ff. Apulian red-figure alabastron of the Alabastra Group. About 330 B.C. On the corpus an ball-playing Eros with tympanon. Mouth is restored, cracks are retouched, otherwise complete.

225


508

509

508 Apulische Oinochoe, Werkstatt des Baltimore-Malers. 330 - 320 v. Chr. H 18,2cm. Bauchige Schnabelkanne mit hohem Henkel, seitlich daran Löwenkopfappliken der Form 10. Rotfigurig, Details in Weiß u. Gelb. Auf dem Corpus eine sitzende junge Frau mit Schale u. Kranz sowie eine Palmette u. Ranken. Kleiner Riss im Fuß sowie winzige Absplitterung am Fuß, sonst intakt. 750,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch 194, 2010, 357; aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er Jahren. Apulian red-figure oinochoe (type 10), Workshop of the Baltimore Painter. 330 - 320 B.C. On the corpus a sitting woman holding phiale and wreath. Little crack at the foot, tiny splinter of the foot is missing, otherwise intact.

509 Apulische Epichysis, Umkreis des Stoke-on-Trent-Malers. 330 320 v. Chr. H 16,1cm. Schnabelkanne mit Corpus in Pyxisform u. hohem Henkel, seitlich daran Löwenkopfappliken. Rotfigurig, Details in Weiß u. Gelb. Auf der Schulter eine sitzende junge Frau mit Schale u. Spiegel sowie Ranken. Weiterhin eine Henkelpalmette, am Rand ein Eierstab u. auf dem Corpus ein weißer Lorbeerkranz. Winzige Absplitterung am Boden, sonst intakt. 750,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch 194, 2010, 359; aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er Jahren. Apulian red-figure epichysis, Circle of the Stoke-on-Trent Painter (Workshop of the Baltimore Painter). 330 - 320 B.C. On the shoulder a sitting woman holding phiale and wreath. Below few tiny splinters are missing, otherwise intact.

226

510

510 Apulische Epichysis in der Art der Kantharos-Gruppe. Um 320 v. Chr. H 13,5cm. Schnabelkanne mit Corpus in Pyxisform u. hohem Henkel, seitlich daran Löwenkopfappliken. Rotfigurig, Details in Gelb. Auf der Schulter ein Frauenkopf mit Sakkos sowie Palmette.Weiterhin eine Henkelpalmette, auf dem Rand des Corpus u. dem Standring Wellenbänder sowie auf dem Corpus eine gelbe Efeuranke. Winzige Absplitterung am Deckelrand, sonst intakt. 750,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch 194, 2010, 360; aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er Jahren. Apulian red-figure epichysis, Manner of the Kantharos Group. About 320 B.C. On the shoulder the head of a woman. Tiny splinter of the shoulder is missing, otherwise intact.

511 Attischer Chous. Um 350 v. Chr. H 13cm. Rotfigurig, Details in weiß. Auf der Vs. ein nackter Athlet mit Kranz. Intakt. 600,– Provenienz: Ehemals in einer Privatsammlung in Dijon, Frankreich, erworben in den 1980er Jahren. Attic red-figure chous with athlet holding a wreath. About 350 century B.C. Intact.


511

512

512 Kampanischer Skyphos des CA-Malers. Um 350 v. Chr. H 16,6cm. Rotfigurig, Details in Weiß u. Gelb. A/B: Je ein Paar bekränzter Manteljünglinge. Unter den Henkeln Palmetten u. Ranken, über den Bildfeldern Wellenband. Sinterreste, intakt. 1.200,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch 194, 2010, 369; aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er Jahren. Zum CA-Maler s. LCS 450 ff. mit Taf. 175 ff. Campanian red-figure skyphos of the CA Painter. About 350 B.C. On each side pair of youths. Rest of sinter, intact.

513 Kampanischer Skyphos des Malers der Leidener Skyphoi. Um 340 v. Chr. H 15,4cm. Rotfigurig, Details in Weiß u. Gelb. A: Nach rechts schreitendes Mädchen mit Kranz. B: Pan mit Thyrsos. Unter den Henkeln Palmetten u. Ranken, unten umlaufend Strahlenkranz. Herrliche Darstellung des Hirtengottes! Intakt. 1.200,– Provenienz: Ex Gorny & Mosch 194, 2010, 370; aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er Jahren. Zum Maler der Leidener Skyphoi, der zu der größeren Frignano-Gruppe gehört, vgl. zum Beispiel den Skyphos Leiden K94/1.15 (LCS 392,238 mit Taf. 151,1-2). Campanian red-figure skyphos of the Painter of the Leiden Skyphoi. About 340 B.C. Young woman holding a wreath and Pan with thyrsos. Intact. Beautiful image of Pan!

513

227


514 Paestanischer Skyphos des Malers von Neapel 1778. Um 320 v. Chr. H 13,4cm. Rotfigurig, Details in Weiß. A: Sitzende junge Frau mit nacktem Oberkörper. B: Nackter Jüngling mit Schale. Unter den Henkeln Palmetten. Intakt mit Sinter. 1.000,– Provenienz: Aus einer bayerischen Privatsammlung, erworben in den frühen 1990er Jahren. Vgl. zum Beispiel vom Maler von Neapel 1778 die Sitzende auf der Schale Paestum 4953 (RVP 285,159 mit Taf. 179d). Paestan red-figure skyphos of the Painter of Naples 1778. About 320 B.C. On one side a seated young woman, of the other side a youth with bowl. Intact with sinter.

514

515 Etruskischer Skyphos der Sokra-Gruppe. 375 - 350 v. Chr. H 12,2cm. PseudoRotfigurig mit aufgelegtem roten Schlicker. A: Junge Frau mit Cista. B: Nackter Jüngling mit Stock u. Strigilis. Unter den Henkeln Palmetten. Mit TL-Analyse! Zwei große Scherben wieder angesetzt, vollständig. 1.500,– Provenienz: Aus einer bayerischen Privatsammlung, erworben in den frühen 1990er Jahren. Etruscan pseudo red-figure with superposed color skyphos of the Sokra Group. 375 - 350 B.C. On the corpus on one side a young woman with cista, on the other side a naked youth with stick and strigilis. Two fragments are reattached, complete. With TL-analysis!

516 Apulischer Skyphos der T.P.S.-Gruppe. 340 - 330 v. Chr. H 10,9cm. Rotfigurig, Details in Weiß u. Gelb. A: Frauenkopf mit Sakkos. B: Jüngling mit Zweig u. Spendenschale.Unter den Henkeln Palmetten u. Ranken, unter der Lippe Wellenband. Intakt. 750,– Provenienz: Aus der bayrischen Privatsammlung D.Z., ex Gorny & Mosch 179, 2009, 415, davor belgische Privatsammlung, erworben in den 1980er Jahren. Vgl. zum Beispiel aus der T.P.S.-Gruppe den Skyphos Dublin 1105.1880 (RVAp 2 662,132 mit Taf. 247,6). Apulian red-figure skyphos of the Painter of the T.P.S. Group. 340 - 330 B.C. A: Head of a young woman with sakkos. B: Youth with branch and bowl. Intact.

515

228


517 Apulischer Eulenskyphos. 4. Jh. v. Chr. H 7,9cm, ø 10,9cm. Rotfigurig. Mit einem waagerechten u. einem senkrechten Henkel. Intakt. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980. Apulian red-figure owl-skyphos. 4th century B.C. Intact.

518 Apulischer Eulenskyphos. 4. Jh. v. Chr. H 7,8cm, ø 10,8cm. Rotfigurig. Aus großen Scherben zusammengesetzt, eine kleine retuschierte Fehlstelle. 1.200,– Provenienz: Erworben 1988 bei Peter Adler, London. Apulian red-figure owl-skyphos. 4th century B.C. Reassembled from large fragments, one little retouched area.

516

519 Apulischer Eulenskyphos. Frühes 4. Jh. v. Chr. H 7,5cm, ø 9,6cm. Rotfigurig. Restauriert, winzige Fehlstellen an den Bruchkanten. 600,– Provenienz: Ex Privatsammlung M., Nordheim, erworben zwischen den frühen 1970er und Mitte der 1990er Jahre. Apulian red-figure owl-skyphos. Early 4th century B.C. Restored, tiny splinters at the cracks are missing.

517

519

518

229


520

520 Zwei korinthische Vasen. 600 - 575 v. Chr. a) H 13,1cm. Schwarzfiguriger Amphoriskos mit zwei Tierfriesen. Ein Kratzer, winzige Absplitterung am Fuß, sonst intakt. Ehemals in einer Privatsammlung in Paris, erworben in den 1980er Jahren. b) H 9,3cm. Konische Oinochoe mit Glanzton, roter Farbe u. Ritzungen. Kleiner Teil der Mündung ergänzt. Ehemals in einer Privatsammlung in Belgien, erworben in den 1980er Jahren. 2 Stück! Beide mit TL-Analyse! 600,–

Two Corinthian vases. 600 - 575 B.C. a) Black-figure amphoriskos with two animal-friezes. One scratch, tiny splinters of the foot are missing, otherwise intact. b) Conical oinochoe with black glaze, red painting and engraved decor. Little part of the mouth is modern. 2 pieces! Both with TL-analysis!

522

230

521

521 Korinthischer Aryballos der Luxus-Gruppe. 620 - 610 v. Chr. H 8,1cm. Schwarzfigurig, Details in Rot. Schwan zwischen zwei Sphingen. Mit Expertise der Baronesse von Ohlendorff! Wenige winzige Absplitterungen, sonst intakt. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung H.F., erworben vor 1993 bei der Baronesse Irene von Ohlendorff, München. Vgl. zum Beispiel das Alabastron Basel Z-188 (D.A. Amyx, Corinthian VasePainting of the Archaic Period [1988] S. 92 Nr. 12 mit Taf. 42,2a-b [“Luxus Group: unattributed vases”]). Corinthian black-figure aryballos of the Luxus Group. 620 - 610 B.C. Swan between two sphinges. Few tiny splinters are missing, otherwise intact. With expertise of Baronesse von Ohlendorff!

523


522 Attische Lekythos der Klasse von Athen 581. 500 - 480 v. Chr. H 18,6cm. Schwarzfigurig, Details in Rot. Auf der Schulter Spiralband mit Knospen. Darunter auf dem Corpus Dionysos mit Rhyton zwischen zwei tanzenden Mänaden u. einem Satyr. Im oberen Teil restauriert, dabei zwei kleine Retuschen u. winzige Abplatzungen. 1.000,– Provenienz: Aus der süddeutschen Privatslg. E.R., davor Slg. A.R., erworben 1970er Jahre. Zu der Klasse von Athen 581 s. ABV 487 ff.; M.B. Moore - M.Z.P. Philippides, Attic Black-Figured Pottery. The Athenian Agora 23 (1986) S. 214 ff. Nr. 887 ff. Vgl. zum Beispiel die Lekythos ehemals Spink (Para 227; BADP 360996).

524

Attic black-figure lekythos of the Class of Athens 581. 500 - 480 B.C. Dionysos between two dancing maenads and one satyr. Upper part is restored, few little retouched areas, little splinters are missing.

523 Zwei attische schwarzfigurige Lekythoi. Frühes 5. Jh. v. Chr. a) H 18,6cm. Schwarzfigurig. Dionysos zwischen zwei auf Mauleseln reitenden Mänaden. Winzige Absplitterungen, sonst intakt. b) H 15,3cm. Frau auf Kline (Ariadne?) zwischen zwei sitzenden u. einer stehenden Gefährtin. Mündung restauriert, Henkel ergänzt, Oberfläche etwas verrieben. 2 Stück! 500,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980. Two Attic black-figure lekythoi. Early 5th century B.C. a) Dionysos between two maenads riding on hinnies. Tiny splinters are missing, otherwise intact. b) Reclining woman (Ariadne?) between two seated and one standing helpmeets. Mouth restored, handle modern, surface partially rubbed. 2 pieces!

525

524 Sammlung attische Lekythoi. 5. Jh. v. Chr. H 13,6 20,7cm. Schwarzfigurig. Zwei Glanzton-Lekythen, eine mit Palmetten, die andere mit Strahlenkranz auf der Schulter. Die vier anderen zeigen Frauenszenen (2x drei Frauen mit Pferdegespann, Frauen im Gespräch, Frau auf einer Kline). 6 Stück! Zwei Henkel wieder angesetzt, eine kleine Absplitterung, sonst intakt. 1.200,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980. Collection of Attic black-figure lekythoi. 5th century B.C. Two blackglaze lekythoi, four with women-scenes (three women with quadriga, women in conversation, woman lying on a kline). Two handles are reattached, one little fragment is missing, otherwise intact. 6 pieces!

525 Sammlung attische Lekythoi. 5. Jh. v. Chr. H 12,8 18,3cm. Schwarzfigurig. Drei Lekythen mit Palmetten, eine davon mit weißem Grund. Die drei anderen zeigen jeweils drei Frauen mit einem Pferdegespann. 6 Stück! Zwei Henkel bzw. eine Mündung wieder angesetzt, eine Stück mit winzigen Absplitterungen an der Mündung, sonst intakt. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980. Collection of Attic black-figure lekythoi. 5th century B.C. Three lekythoi with palmettes, on of it with white ground, three lekythoi showing three women with quadriga. Two handles and one mouth are reattached, tiny splinters of the mouth of one lekythos are missing, otherwise intact. 6 pieces!

526

526 Sammlung attische Lekythoi. 5. Jh. v. Chr. H 10,6 - 16,6cm. Schwarzfigurig. Zwei weißgrundige Lekythen mit Palmette. Die vier anderen zeigen zweimal jeweils drei Frauen mit einem Pferdegespann, einmal ein Symposion u. drei Krieger im Kampf. 6 Stück! Ein Henkel wieder angesetzt, sonst intakt. 1.000,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980. Collection of Attic black-figure lekythoi. 5th century B.C. Two white-ground lekythoi with palmettes, four lekythoi showing three women with quadriga (2x), a symposion and three fighting warriors. One handle is reattached, otherwise intact. 6 pieces!

231


527 Apulische Lekanis des Armidale-Malers. Um 330 v. Chr. H mit Deckel 18cm, ø ohne Henkel 16,8cm. Rotfigurig, Details in Weiß u. Gelb. Auf dem Deckel zwischen Palmetten zwei Frauköpfe mit Sakkos. Mit Expertise des Antiken-Kabinett Gackstätter, Frankfurt a.M.! Intakt. 1.700,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. Droh, Lüdenscheid, erworben zwischen 1960 und 1980. Vgl. die Beispiele zum Armidale-Malers in RAVp 2 Taf. 300. Apulian red-figure lekanis of the Armidale Painter. About 330 B.C. On the lid between palmettes two women-heads with sakkos. Intact. With expertise of the Antiken-Kabinett Gackstätter, Frankfurt a.M.!

528 Apulische Lekanis der T.P.S.-Gruppe. 340 330 v. Chr. H mit Deckel 11,3cm, ø ohne Henkel 15cm. Rotfigurig, Details in Weiß u. gelb. Auf dem Deckel zwischen Palmetten zwei Frauenköpfe mit Sakkos. Deckelknauf restauriert u. mit kleiner Fehlstelle, sonst intakt. 800,–

527

Provenienz: Aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er bis 1990er Jahren. Zu der T.P.S.-Gruppe, die zu der Werkstatt des Darius- und Unterwelt-Malers gehört, s. RAVp 2 660 ff. mit Taf. 247 ff. Apulian red-figure lekanis of the T.P.S. Group. 340 - 330 B.C. On the lid between palmettes two womenheads with sakkos. The knob of the lid is restored (little fragment is missing), otherwise intact.

529 Drei apulische Vasen. 4. Jh. v. Chr. a) H 13,1cm. Pyxis mit Deckel in Gnathia-Technik mit plastischen Rippen u. roter u. weißer Bemalung. Eine kleine Absplitterung, ein Deckelfragment wieder angesetzt. Mit TL-Analyse u. französischer Exportlizenz! b) H 11,3cm. Pyxis mit Deckel des Malers von Sèvres 1. Rotfigurig, Details in Weiß u. Gelb. Auf dem Deckel zwei Frauenköpfe mit Sakkos zwischen Palmetten. Winzige Absplitterungen, kleine Kratzer, sonst intakt. Ehemals in der Sammlung R.J., Belgien, erworben in den 1980er Jahren. c) H 6,4cm. Kothon der Xenon-Gruppe. Restauriert mit kleinen Retuschen. Ehemals in einer Privatsammlung in Perpignan, Frankreich, erworben in den 1960er Jahren. 3 Stück! 800,–

528

Zu b) vgl. vom Maler von Sèvres1 die Amphora Paris, Cabinet des Médailles 896 (RVAp 2 946,255 mit Taf. 371,4).

529

232

Three Apulian vases. a) Spherical pyxis with lid. Lid in Gnathia-technique with plastical ribs and red and white painting. One tiny splinters is missing, fragment of the lid is reattached. With TL-analysis and french export-licence! b) Spherical red-figure pyxis with lid of the Painter of Sèvres 1. On the lid two womenheads between palmettes. Tiny splinters are missing,


little scratches, otherwise intact. c) Kothon of the Xenon Group. Reassembled, little retouched areas. 3 pieces!

530 Lakonische Schale. Um 540 v. Chr. H 11,9cm, ø ohne Henkel 19,4cm, ø Tondo 16,6cm, ø Fuß 7,5cm. Tiefe Schale mit abgesetztem Rand auf hohem Fuß. Schwarzfigurig, Details in Rot. Innen ein großer, mehrfach gerahmter Tondo mit Meeresleben: zwei Tintenfische, ein Delfin, vier große und ein kleiner Fisch (wohl Thunfische) sowie ein echsenartiges Tier mit vier Beinen u. stacheligem Rücken. Außen unter dem abgesetzten Rand vier Frieszonen: die obere mit liegenden Palmetten seitlich der Henkel, darunter und über dem Fuß konzentrische Kreise, dazwischen ein Strahlenkranz. Ein Drittel aus großen Scherben zusammengesetzt, dabei retuschierte Bruchkanten, sonst intakt. 800,–

530

Provenienz: Aus der süddeutschen Privatsammlung H.C., erworben in den 1960er Jahren. Zu den lakonischen Vasenmalern s. C.M. Stibbe, Lakonische Vasenmaler des sechsten Jahrhunderts v. Chr. (1972); Suppl. (2004). Fischdarstellungen in der lakonischen Vasenmalerei werden gerne mit dem Jagd-Maler in Verbindung gebracht (s. dazu Stibbe S. 121 ff.; dort das Beispiel der Schale Louvre E670: Stibbe S. 281 Nr. 220 mit Taf. 78,1). In seiner Nachfolge steht der Allard Pierson-Maler (vgl. die Schale mit Fischdarstellungen Amsterdam, Allard Pierson Museum 3765: Stibbe S. 288 Nr. 346 mit Taf. 126; CVA 6 Taf. 334,4-6; BADP 9030321). Unsere Schale ist jedoch in der Zeichnung etwas einfacher gehalten und dürfte von der gleichen Hand stammen wie eine Schale in den Münchner Staatlichen Antikensammlungen (Inv. 385: CVA 6 Taf. 290,3; 292,2; BADP 1004797). Laconian black-figure cup. About 540 B.C. Inside a large tondo with marine life: two squids, a dolphin, three large and one small fishes (probably tunas), and in the centre an animal looking like a lizard. Outside next to the handles on each side two lying palmettes. One third is reassembled from large fragments with retouched cracks, otherwise intact.

531

531 Attische Schale. 500 - 480 v. Chr. H 8,3cm, ø ohne Henkel 19,7cm. Schwarzfigurig. Im Inneren ein Tondo mit einem fliegenden Adler. Außen auf jeder Seite jeweils zwei Krieger zwischen drei Thronenden mit Zepter. Kleine Kratzer, stellenweise ist die Oberfläche leicht verrieben, sonst intakt. 1.500,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980. Attic black-figure cup. 500 - 480 B.C. Inside a flying eagle, outside on each side two warriors between three enthroned men with scepter. Little scratches, surface partially slightly rubbed, otherwise intact.

531

233


532 Attische Schale. 500 - 480 v. Chr. H 8cm, ø ohne Henkel 19cm. Schwarzfigurig, Details in Weiß. Im Inneren ein Tondo mit einem geduckten Jüngling. Außen auf jeder Seite jeweils ein Satyr, der eine Mänade umfasst, seitlich je zwei Mänaden, die auf Eseln reiten u. zwei tänzelnde Satyrn. Innenbild etwas bestoßen, kleine Absplitterung am Fuß, innen am Rand etwas retuschiert, sonst intakt. 1.500,– 532

Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980. Attic black-figure cup. 500 - 480 B.C. Inside a youth, outside on each side satyrs and mae­ nads. Inside few splinters and little fragment of the foot are missing, inside a retouched area below the rim, otherwise intact.

532

533 Attische Schale. 500 - 480 v. Chr. H 7,9cm, ø ohne Henkel 19,5cm. Schwarzfigurig. Im Inneren ein Tondo mit einem sitzenden Jüngling. Außen auf jeder Seite jeweils zwei Reiter zwischen drei laufenden Kriegern. Winzige Bestoßungen, ein Henkel u. der Fuß wieder angesetzt, Schale vollständig. 1.500,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980.

533

Attic black-figure cup. 500 - 480 B.C. Inside a sitting youth, outside on each side two horsemen and three running warriors. Tiny chips of the surface are flaked off, little scratches, one handle and the foot are reattached, cup is complete.

533

234

534 Attische Schale. 500 - 480 v. Chr. H 7,9cm, ø ohne Henkel 19cm. Schwarzfigurig. Im Inneren ein Tondo mit einem hockenden Satyr. Außen auf jeder Seite jeweils von l. nach r. maultierreitende Mänade, Mänade mit Krotalen, Dionysos mit Rhyton, eine zweite Mänade auf einem Maultier u. ein tänzelnder Satyr. Ein Fragment wieder angesetzt, winzige Absplitterung am Rand, sonst intakt mit Sinter. 600,–


Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung I.G., ursprünglich aus dem Nachlass des Baumeisters Eduard Riedel (1813 - 1885). Eduard Riedel war bis 1850 Hofarchitekt von Otto, König von Griechenland. In dieser Zeit baute er dessen Residenz in Athen. Nach seiner Rückkehr nach München fungierte er von 1852 bis 1857 als Professor am Polytechnikum, 1853 wurde er zum Hofbauinspektor und 1872 zum königlichen Hofbaudirektor ernannt. Zusammen mit Leo von Klenze zeichnet er für die Errichtung der Propyläen am Königsplatz verantwortlich. Weiterhin stammen von ihm u.a. das ehemalige Bayerische Nationalmusem (heute Museum Fünf Kontinente) sowie die Grabkapelle von Maximilian II. in der Theatinerkirche. Besonders bekannt dürfte jedoch Schloss Neuschwanstein sein, dessen Pläne er entwarf und dessen Bauleitung er von 1869 bis 1874 innehatte.

534

Attic black-figure cup. 500 - 480 B.C. Inside a crouching satyr, outside on each side a thiasos with Dionysos, maenads and a satyr. One large fragment is reassembled, tiny splinter of the rim is missing, otherwise intact with sinter. From the estate of the famous architect Eduard Riedel, builder of the residence of King Otto in Athens and Neuschwanstein Castle (1813 - 1885)!

535 Große paestanische Schale des Malers von Neapel 1778. Um 320 v. Chr. H 9,7cm, ø ohne Henkel 28cm. Zweihenkelige Schale mit innen abgesetztem Rand u. niedrigem Fuß. Rotfigurig, Details in Rot, Weiß u. Gelb. Im Inneren rahmt ein weißer Lorbeerkranz ein großes Bildfeld, das durch einen Eierstab zweigeteilt ist. Oben steht ein Satyr mit Thyrsos u. Kranz vor einer sitzenden, jungen Frau mit Spiegel u. Tympanon, unten eine weiße Palmette zwischen zwei Rosetten. Außen umlaufend ein Lorbeerkranz. Mit TL-Analyse! Ein Henkel restauriert u. mit kleiner Fehlstelle, sonst intakt. 2.500,– Provenienz: Aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er bis 1990er Jahren. Vgl. zum Beispiel vom Maler von Neapel 1778 die Szene auf der Oinochoe Neapel 1792 (RVP 278,54 mit Taf. 174b).

535

Paestan red-figure cup of the Painter of Naples 1778. About 320 B.C. Inside between a white laurel-wreath a satyr with thyrsos and wreath in front of a sitting girl with mirror and tympanon, below a band of egg-and-dart and a white palmette between two rosettes. Outside a laurel-wreath. One handle is restored (little part is missing), otherwise intact. With TLanalysis!

535

235


536

537

536 Apulischer Teller, nahe dem Maler von Marburg 788. Um 310 v. Chr. ø 20,2cm. Rotfigurig, Details in Weiß. Innen ein großer Tondo, der von einem weißen Lorbeerkranz umrahmt wird. Darin der Kopf einer jungen Frau mit Sakkos. Mit Expertise des Antiken-Kabinett Gackstätter, Frankfurt a.M.! Aus großen Scherben zusammengesetzt mit retuschierten Bruchkanten. 1.000,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. Droh, Lüdenscheid, erworben zwischen 1960 und 1980. Vgl. zum Beispiel den Teller Bassano del Grappa, Slg. Chini 145 (RAVp 2 1011,835 mit Taf. 389,11). Apulian red-figure plate, near the Painter of Marburg 788. About 310 B.C.

538

236

539

Inside the head of a young woman with sakkos. With expertise of the Antiken-Kabinett Gackstätter, Frankfurt a.M.!

537 Attisches Vasenfragment, vielleicht Peleus-Maler. 440 - 430 v. Chr. L 10,2cm. Rotfigurig, Details in Rot. Fragment von einer Kalpis oder einer Pelike. Köpfe u. Vorderteile von Pferden eines Gespannes. Darüber eine Hand mit einem roten Zweig. 1.000,– Provenienz: Aus der süddeutschen Privatslg. E.R., erworben 1975 bei Nomos AG, Zürich (Katalog 5, 287). Zu Polygnotos und seinem Kreis, zu dem auch der Peleus-Maler gehört, s. ARV2 1027 ff.; S.B. Matheson, Polygnotos and Vase Painting in Classical Ahtens (1995). Schöne Pferdedarstellungen des Polygnotos finden sich zum Bei-

540


spiel auf dem Stamnos Oxford 1916.68 (ARV21028,6; Matheson Taf. 29; BADP 213387) oder der signierten Pelike Syrakus, Paolo Orsi 23507 (ARV2 1032,53; Matheson Taf. 13; BADP 213436). Noch besser vergleichbar erscheinen aber Pferdedarstellungen aus der Hand des Peleus-Malers zu sein, vgl. zum Beispiel den Kelchkrater Ferrara 2893 (ARV2 1038,1; Matheson Taf. 91; BADP 213495) oder die Amphora British Museum E273 (ARV2 1039,12; Matheson Taf. 92; BADP 213510). Attic red-figure vase-fragment (kalpis or pelike), perhaps Peleus Painter. 440 - 430 B.C. Frontparts of two horses, above hand with red branch.

538 • Zwei apulische Vasen der Gnathia-Ware. Spätes 4. Jh. - frühes 3. Jh. v. Chr. Glanztonware mit roter, weißer u. gelber Bemalung in Form von Eierstäben, Wein- u. Efeuranken, sowie figürlichem Dekor. a) Chous. H 20,8cm, ø 11,7cm. b) Miniaturlekythos. H 10 cm, ø 5,2cm, mit Taube von Ranken umgeben. 2 Stück! Intakt. 950,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Apulian chous and miniature lekythos of Gnathia-ware with painted decor (vine, egg-and-dart, ivy, dove). Late 4th - early 3rd century B.C. Intact. 2 pieces!

539 • Apulische Oinochoe der Gnathia-Ware. 2. Hälfte 4. Jh. Jh. v. Chr. H 20,3cm, ø 7,8cm. Glanztonkeramik mit weißer, gelber u. roter Bemalung. Oinochoe mit einem Jünglingskopf mit phrygischer Mütze (Paris?) und Efeu- u. Akanthusranken auf dem Corpus. Intakt. 750,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken.

541

541 • Apulischer Skyphos der Gnathia-Ware. Spätes 4. Jh. - frühes 3. Jh. v. Chr. H 6,7cm, ø 9,3cm. Glanztonware mit Ritzdekor u. roter, weißer u. gelber Bemalung in Form von Eierstäben, Wein- u. Efeuranken, auf einer Seite Kantharos und Kette. Intakt. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Apulian skyphos, Gnathia-Ware, with painted decor (vine, egg-and-dart, ivy). Late 4th - early 3rd century B.C. Intact.

542 Etruskischer Kernos. 2. Hälfte 4. v. Chr. B 12,1cm. Nachahmung der Gnathia-Ware mit roter u. weißer Bemalung. Kultgefäß bestehend aus vier Töpfchen mit Deckel u. einem zentralen Bügelhenkel. Winzige Absplitterungen, Oberfläche stellenweise etwas verrieben, Henkel wieder angesetzt. Ein Deckel ergänzt. 800,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998. Etruscan kernos, imitation of the Gnathia-ware. 2nd half 4th century B.C. Tiny splinters are missing, surface partially slightly rubbed, handle is reattached. One lid restored.

Apulian oinochoe, Gnathia-Ware, with painted decor (head of a youth with Phrygian cap, ivry, acanthus). 2nd half of the 4th century B.C. Intact.

540 • Apulische Epichysis der Gnathia-Ware. 2. Hälfte 4. Jh. Jh. v. Chr. H 20,2cm, ø der Fußplatte 10,5cm. Glanztonkeramik mit weißer, gelber u. roter Bemalung. Epichysis mit seitlichen Protomen eines Frauenkopfes am Henkel, auf der Schulter Lorbeerzweig, darunter laufender Hund u. auf dem Corpus ein Altar. Intakt. 1.000,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Apulian epichysis, Gnathia-Ware, with two protomes in form of female heads on the handle and painted decor (laurel branch and altar). 2nd half of the 4th century B.C. Intact.

542

237


543 Sammlung griechische Xenon- und Gnathia-Ware. 4. Jh. v. Chr. a) H 16,6cm. Schnabelkanne mit plastischen Frauenköpfen (Oinochoe Form 10). In Rot auf dem Corpus ein Lorbeerkranz. Intakt. b) H 12,1cm. Kanne mit Kleeblattmündung (Oinochoe Form 2). In Rot auf dem Corpus ein Lorbeerkranz. Sinterreste, kleine Absplitterung an der Mündung, sonst intakt. c) H 14,2cm. Chous. Auf dem Corpus in Rot, Weiß u. Gelb Efeuranke u. Weinrebe. Winzige Abplatzungen, sonst intakt. 3 Stück! 500,– Provenienz: Aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er bis 1990er Jahren.

543

Collection of Greek Xenon and Gnathia Ware. Magna Graecia, 4th - century B.C. a) Oinochoe (type10) with red laurel-wreath. Intact. b) Oinochoe (type 2) with red laurel-wreath. Rest of sinter, tiny splinter of the mouth is missing, otherwise intact. c) Chous with painting in red, white and yellow showing ivy-tendril and vine. Tiny splinters are missing, otherwise intact. 3 pieces!

544 Sammlung kampanische Glanzton- und Gnathia-Ware. Ende 4. - Anfang 3. Jh. v. Chr. a) H 19,1cm. Oinochoe mit Kleeblattmündung. Bemalung in Gelb: auf dem Hals umlaufender Kranz, auf der Schulter Efeufries. Intakt. b) H 9,8cm. Henkellose Lekanis. Bemalung in Gelb u. Rot: auf dem Deckel Wellenband u. Efeufries. Kleine Absplitterungen an der Schale, sonst intakt. c) H 6,2cm, ø 17,5cm. Henkellose Schale. Im Inneren Stempeldekor in Form von vier Palmetten. Intakt. 3 Stück! 600,– Provenienz: Aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er bis 1990er Jahren. 544

Collection of Campanian Black-glaze and Gnathia Ware. End of 4th - early 3rd century B.C. a) Oinochoe with trefoil-mouth and yellow painting in form of a ivy-tendril. Intact. b) Small lekanis with red and yellow painting in form of band of scrolling wave and ivy-tendril. Little splinter of the bowl is missing, otherwise intact. c) Bowl with stamped decor in form of four palmettes inside. Intact. 3 pieces!

545

238

545 Vier griechische Glanztonvasen. a) H 9,3cm, ø 14,9cm. Große, tiefe Schale der Gnathia-Ware mit aufgemalten Henkeln sowie einer Wein- u. Efeuranke. Apulisch, Ende 4. Jh. v. Chr. Intakt. b) H 10,4cm. Oinochoe (Form 2) der Ganthia-Ware mit geripptem Corpus u. aufgemaltem Kranz auf dem Hals. Apulisch, um 300 v. Chr. Intakt. c) H 7,9cm. Bauchlekythos mit geripptem Corpus u. gestempelten Palmetten. Apulisch, 4. Jh. v. Chr. Winzige Absplitterungen, sonst intakt. d) ø 8,5cm. Kleines Schälchen mit


Standring u. Graffito auf der Unterseite (A / E / MA in Ligatur / P). Attisch, 4. Jh. v. Chr. Oberfläche leicht verrieben, sonst intakt. 4 herrliche Stücke! 750,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung S.K., erworben zwischen 1960 und 1972. Collection of Greek black-glaze vases. a) Bowl of the Gnathia-ware with painted handles, ivy- and vine-tendril. Apulian, end 4th century B.C. b) Oinochoe of the Gnathia-ware with ribbed corpus and painted wreath. Apulian, about 300 B.C. c) Lekythos with ribbed corpus and stamped palmettes. Apulian, 4th century B.C. Tiny splinters of the surface are missing, otherwise intact. d) Small dish with graffito beneath. Attic, 4th century B.C. Surface rubbed, otherwise intact. 4 beautiful pieces!

546

546 • Fußschale der Red-Swan-Gruppe. Magna Graecia, 2. Hälfte 4. Jh. v. Chr. H 4,7cm, ø 14,4cm. Glanztonware mit roter Bemalung in Form von Olivenzweigen, Ranken und geometrischem Dekor. Im Zentrum innen ein Schwan. Intakt, kleines Bohrloch in der Lippe. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Apulian cup of the Red-Swan-Group with painted decor (olive branch, geometric decor, swan in the center). 2nd half of 4th century B.C. Intact, tiny hole in the rim.

547 Großer griechischer Kantharos. 5. Jh. v. Chr. H 25,9cm. Glanztonware. Zwei große Fragmente wieder angesetzt, Bruchkanten retuschiert. 800,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980. Large Greek black-glaze kantharos. 5th century B.C. Two large fragments are reattached, cracks are retouched.

547

548 Sammlung griechischer Glanztonvasen. Magna Graecia, 4. Jh. v. Chr. a) H 18,3cm. Lekythos. b) H 11,7cm. Alabastron mit geripptem Corpus. c) H 10,6cm. Skyphos. d) ø 14cm, Teller. e) ø 9,3cm. Zweihenkelige Schale. 5 Stück! Ein Henkel von e) restauriert, sonst intakt. 1.000,– Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung L.S., a)b) ex Gorny & Mosch 184, 2009, 324 (seit den 1940er Jahren in der Sammlung Gerd Wiese, Berlin). Collection of Greek black-glaze vases. a) Lekythos. b) Alabastron with ribbed corpus. c) Skyphos. d) Dish. e) Two-handle cup. Magna Graecia, 4th century B.C. One handle of e) is restored, otherwise intact. 5 pieces!

548

239


549 Mykenische Bügelkanne. SH IIIA2, 1370 - 1300 v. Chr. H 28,8cm. Hellbrauner Ton mit dunkelbrauner Bemalung. Liniendekor, auf der Schulter Pfeilmuster u. schraffierte Dreiecke. Mit TL-Analyse! Restauriert, retuschierte Bruchkanten. 1.500,– Provenienz: Aus dem Bestand der Company Ancient and Medieval Art (Furneux Pelham), aufgelöst 1990. Bei Gorny & Mosch 222, 2014, 101. Mycenaean globular stirrup jar. LH IIIA2, 1370 - 1300 B.C. Restored with retouched folds. With TL-Analysis

550 Zyprische Schale („Milk Bowl“). 1450 - 1250 v. Chr. H 10,8cm, ø 18,4cm, B mit Henkel 22,9cm. Halbkugelige Schale mit seitlichem Bügelhenkel. White Slip II-Ware mit Gitterlinien. Intakt. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998; ex Kunsthaus am Museum Carola von Ham, Auktion 98, 1983, 451. Cypriot “Milk Bowl”. White Slip II-ware, 1450 - 1250 B.C. (decor in form of grid-lines). Intact.

549

551 • Protoattische Schale. Frühes 7. Jh. v. Chr. ø 19,8cm, B 23,7cm. Flache Schale mit zwei geschwungenen Henkeln. Im Inneren konzentrische Kreise, außen Ornamente aus spitzovalen Motiven. Aus großen Fragmenten zusammengesetzt, drei kleine Absplitterungen. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Protoattic two-handle plate with pointed oval ornaments. Early 7th century B.C. Reassembled from large fragments, three tiny splinters are missing.

550 551

240


552 • Sammlung Keramik aus Sizilien. 2. Jt. v. Chr. Rötlicher Ton mit geometrischem Dekor in dunkelbrauner Bemalung. a) H 21cm, ø 22,8cm. Zweihenkeliges, bauchiges Gefäß mit zylindrischem Hals der Castelluccio-Kultur. Zwei winzige Fehlstellen. b) H 28cm, ø 31,5cm. Zweihenkeliges, bauchiges Gefäß mit zylindrischem Hals der Castelluccio-Kultur. Zwei Randfragmente wiederangesetzt, mehrere Fragmente fehlen. c) H 15cm. Bikonischer, zweihenkeliger Topf. Kleine Absplitterungen an der Mündung, sonst intakt. d) H 12,1cm. Kyathos. Winzige Absplitterungen, sonst intakt. 4 Stück! 1.000,–

552

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of vases from Sicily with geometric decor. 2nd millenium B.C. a) Small two-handled vase of the Castelluccio Culture. Two tiny missing parts. b) Large two-handled vase of the Castelluccio Culture. Two fragments reattached, some fragments missing at the rim. c) Biconical two-handled pot. Tiny spliners of the rim are missing, otherwise intact. d) Kyathos. Tiny splinters are missing, otherwise intact. 4 pieces!

553 • Sammlung Gefäße der Castelluccio-Kultur. Sizilien, 2. Jt. v. Chr. Rötlicher Ton mit geometrischem Dekor in dunkelbrauner Bemalung. a) H 11,4cm, ø 18cm. Einhenkelige Schüssel. Aus mehreren Fragmenten zusammengesetzt, vollständig. b) H 11,8cm, ø 13cm. Einhenkeliger, konischer Becher. Riss im Corpus, Fehlstellen am Rand. c) H 18,8cm, ø 30,4cm. Bikonischer Fruchtständer mit Henkeln. Winzige Teile des Randes u. des Fusses fehlen. 3 Stück! 500,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken.

553

Small collection of vases of the Castelluccio Culture with geometric decor, Sicily, 2nd millenium B.C. a) One-handled bowl. Reattached of several fragments, complete. b) Onehandled conical beaker. Missing parts at the rim. c) Fruit bowl in the shape of a funnel with two handles. Tiny parts of the rim and the foot missing. 3 pieces!

554 • Einhenkeliger Becher der Castelluccio-Kultur. 2. Jt. v. Chr. H 10,5cm, ø 9,8cm. Rötlicher Ton mit Bemalung in braun. Konischer Becher mit einem brettartigem Henkel. Die Bemalung zeigt außen geometrischen Dekor und innen vertikale Linien. Winzige Teile des Randes fehlen. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. One-handled conical beaker with painted geometric decor. Castelluccio-Culture, 2nd millenium B.C. Tiny parts of the rim missing.

554

241


555

555 • Italo-geometrische Kleeblattkanne. Subgeometrisch, 700 - 650 v. Chr. H 31,9cm. Hellbrauner Ton mit rotbrauner Bemalung. Bauchige Kanne mit Kleeblattmündung, konischem Hals u. profiliertem Henkel. Auf dem Hals Strahlenkranz, auf Schulter u. Corpus Liniendekor. Auf der Schulter weiterhin ein Fries mit stilisierten Tieren (Vögel?). Ein stabilisierter Spannungsriss, intakt. 800,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Italo-geometric jug. Subgeometric, 700 - 650 B.C. On the shoulder a frieze with stylized animals, perhaps birds. One crack is stabilized, otherwise intact.

556 • Italo-geometrischer Amphoriskos. 1. Viertel 7. Jh. v. Chr. H 12,6cm, ø 13,3cm. Hellroter Ton mit braunroter Bemalung.

557

242

556

Gerade Standfläche mit fast bikonischem Corpus und Kreuzschlaufenhenkeln. Auf den Henkeln Strichdekor, auf dem Corpus vertikale Linien und metopenartige Felder mit horizontalen Linien und Zick-Zack-Dekor, auf der Lippe Wellenband. Intakt, Reste von Sinter. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Two-handled amphoriskos with geometric decor. Italo-geometric, 1st quarter of 7th century B.C. Traces of sinter, intact.

557 • Italo-geometrisches Kleeblattkännchen mit Strickhenkel. 8. Jh. v. Chr. H 11,3cm, ø 9,5cm. Hellbrauner Ton mit dunkelbrauner Bemalung. Bauchiger Corpus mit Kleeblattmündung und Strickhenkel. Die Bemalung zeigt Vögel und geometrischen Dekor. Intakt, Reste von Sinter. 600,–

558


Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Small jug with trefoil spout and cord-handle painted with geometric decor and birds. Italo-geometric, 8th century B.C. Traces of sinter, intact.

558 • Italo-geometrischer, einhenkeliger Becher. Sizilisch, 7. Jh. v. Chr. H 11,1cm, ø 11,3cm. Rötlicher Ton mit Bemalung in braun. Bikonischer Becher mit einem Bandhenkel. Die Bemalung zeigt geometrischen Dekor. Risse im Corpus, Oberfläche zum Teil bestoßen. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. One-handled biconical beaker with painted geometric decor. Sicily, italo-geometric, 7th century B.C. Cracks in the corpus, surface partially worn.

559 • Urne und Schale der Villanova-Kultur. 9. - 1. Hälfte 8. Jh. v. Chr. Schwarzbraunes Impasto („Dark polished ware“) mit geritztem Dekor. a) H 42,4cm. Große bikonische Urne. Unter der Mündung umlaufender Mäander, in Höhe des Henkels Quadrate mit eingestellten Swastiken. An der Mündung restauriert, dabei retuschierte Fehlstellen. b) H 15,2cm, ø ca. 24cm. Konische Schale mit Henkel u. gestrichelten Dreiecken am Rand. Aus großen Scherben zusammengesetzt mit retuschierten Bruchkanten. 1.600,–

559

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Urne und Schale gehören nicht zusammen, jedoch dienten solche Schalen sehr häufig als Deckel für entsprechende Urnen. Urn and bowl of the Villanova-culture. 9th - 1st half 8th century B.C. Dark brown impasto with engraved decor. a) Large biconical urn with maeander and squares with swastikas. The upper part is restored, few retouched modern parts. b) One-handled bowl with hatched triangles. Reassembled from large fragments, cracks are retouched. Urn and bowl are not belonging together, but bowls like this one are often used as lid for such urns.

560 • Etruskische Olla mit Tierfries. 8. Jh. v. Chr. H 37,7cm, ø ca. 28cm. Impasto. Langgestreckter, henkelloser Corpus mit konischem Standring und Trichtermündung. Auf dem Corpus Relieffries von Hirschen und Raubkatzen sowie Punzdekor. Fuß aus mehreren Fragmenten zusammengesetzt, Mündung restauriert. 5.000,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Olla with punched decor and frieze of animals (deers and wild cats). Etruscan, 8th century B.C. Food reattached, rim restored.

560

243


561

562

561 • Frühitalische Amphora. 8. - 7. Jh. v. Chr. H 27,2cm, ø 24,3cm. Impasto. Leicht bauchiger Corpus mit Schulterknick, zwei reliefierten Bandhenkeln und leicht auskragender Mündung. Auf dem Schulterknick geriffelt. Intakt. 750,–

564 • Italischer Kernos. 8. Jh. v. Chr. H 24,2cm, ø 19,8cm. Impasto. Bauchiges Gefäß mit leicht konischem Standfuß. Auf der Schulter vier röhrenförmige Aufsätze sowie Ritzdekor. Risse im Standfuß. 1.000,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken.

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken.

Two-handled jug ribbed on the shoulder. Early Italy, 8th - 7th century B.C. Intact.

Kernos with four tubular attachments. Italic, 8th century B.C. Cracks in the foot.

562 • Etruskisches Gefäß mit Ritzdekor. 8. Jh. v. Chr. H 20,7cm, ø 22,5cm. Impasto. Vierhenkeliges, bauchiges Gefäß mit weiter Öffnung und vier spitzen Henkeln sowie Ritzdekor und Riffelungen. Winzige Fragmente fehlen. 600,–

565 • Italischer Kernos. 8. Jh. v. Chr. H 21,7cm, ø 25,6cm. Impasto. Bauchiges, geschlossenes Gefäß mit konischem Standfuß und Mittelhenkel. Auf der Schulter vier röhrenförmige Aufsätze sowie vier spitze Noppen. Winzige Fragmente des Standfußes fehlen. 1.000,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Vase with four handles and etched and ribbed decor. Etruscan, 8th century B.C. Tiny fragments missing.

563 • Italischer Kernos. 7. Jh. v. Chr. H 26,4cm, ø 22,2cm. Impasto. Bauchiges Gefäße mit konischem Standfuß und zylindrischem Hals mit auskragender Mündung. Auf der Schulter vier kleine Gefäße, von denen zwei jeweils die gleiche Form haben, und vier kleine Noppen. Ein kleines Gefäß wiederangesetzt, winzige Fragmente u. eine Noppe fehlen. 1.000,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Kernos with four miniature vases. Italic, 7th century B.C. One little vase reattached, tiny fragments and one knob missing.

244

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Kernos with four tubular attachments. Italic, 8th century B.C. Tiny fragments of the foot missing.

566 • Etruskisches Thymiaterion. 5. - 4. Jh. v. Chr. H 20,7cm, ø 22,5cm. Weihrauchständer mit Schale auf mehrfach profiliertem Ständer mit Rotelle und zwei bauchigen Gefäßen und einer Lampe. Oberfläche leicht bestoßen. 1.200,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Thymiaterion with two miniature vases and a miniature lamp. Etruscan, 5th - 4th century B.C. Surface partially worn.


563

564

565 566

245


567

567 • Einhenkelige Kanne der Villanova-Kultur. 9. - 8. Jh. v. Chr. H 15,7cm, ø 14,5cm. Impasto. Etwas bauchiger Corpus mit leichtem Schulterknick, einem Bandhenkel und leicht auskragender Mündung. Auf der Schulter Mäander im Wolfszahnmuster sowie eine Reihe Kreispunkte. Zwei wiederangesetzte Fragmente an der Mündung. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. One-handled jug with etched decor. Villanova-Culture, 9th - 8th century B.C. Two fragments reattached at the rim.

569

246

568

568 • Gerippter Krug der Villanova-Kultur. 8. - 7. Jh. v. Chr. H 14,8cm, ø ca. 15,4cm. Impasto, „Dark Polished Ware“. Bauchiger Krug mit einem Henkel und längs geripptem Corpus sowie zwei Reihen von Punktdekor auf Hals und Schulter. Mündung zum Teil ergänzt. 800,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Impasto jug with ribbed corpus. Villanova-Culture, 8th - 7th century B.C. Restored at the spout.

570


569 Etruskische Amphora. Um 700 v. Chr. H 12,1cm. Braunes Impasto. Bandhenkelamphora mit graviertem Dekor in Form von Spiralen. Am Rand restauriert. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998. Etruscan amphora with engraved decor in form of spirals. Brown impasto. About 700 B.C. Restored at the rim.

570 • Etruskisches, zweihenkeliges Gefäß. 8. Jh. v. Chr. H 9cm, ø 14,9cm. Impasto. Schale mit zylindrischem Hals und einem Paar geknoteter Henkel. Auf der Schulter Rippen und „Nasen“. Intakt. 600,–

571

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Cup with two knoted handles and ribbed decor on the shoulder. Etruscan, 8th century B.C. Intact.

571 • Zweihenkelige Schale der Villanova-Kultur. 9. 8. Jh. v. Chr. H 5,1cm, ø ca. 17,1cm. Impasto, „Dark polished ware“. Schale mit zwei Henkeln u. Linien- sowie Schraffurdekor, auf dem unteren Körper und dem Standfuß Kreispunkte. Intakt. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Two-handled bowl of the Villanova-culture with geometric decor and concentric circles on the upper body and the foot. 9th - 8th century B.C. Intact.

572

572 • Etruskische Schale mit Widderkopfhenkel. 8. Jh. v. Chr. H 12,7cm, ø 13,9cm. Impasto. Schale mit Standring und leicht eingezogenem Rand. Henkel endet in Form eines Widderkopfs. Außen unterhalb des Randes Dreiecke im Wolfszahnmuster. Intakt. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Cup with one handle ending in a ram‘s head and etched decor. Etruscan, 8th century B.C. Intact.

573 Kyathos der Villanova-Kultur. 8. Jh. v. Chr. H 8,5cm. Kleine Schale mit Schlaufenhenkel. Auf Henkel u. Corpus eingeritzte Ornamente. Herrliches Stück! Intakt. 1.000,– Provenienz: Aus einer bayerischen Privatsammlung, erworben in den frühen 1990er Jahren. Impasto kyathos of the Villanova culture with engraved decor. 8th century B.C. Intact. Beautiful piece!

573

247


574

575

574 • Etruskischer Bucchero-Kelch. 6. Jh. v. Chr. H 19,2cm, ø 14cm. Bucchero sottile. Kelch mit hohem Standfuß und geripptem Körper, darauf Linien- und Kreispunkt-Dekor. Am Rand fünf plastische Knospen. Intakt. 1.000,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Etruscan calyx with ribbed corpus and five buds at the rim. Bucchero sottile. 6th century B.C. Intact.

576

248

575 • Etruskischer Bucchero-Kelch. 6. Jh. v. Chr. H 14,1cm, ø 10cm. Bucchero sottile. Kelch mit hohem Standfuß und vier Kopfappliken. Fußplatte zum Teil gebrochen und geklebt. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Etruscan calyx with four appliques in form of heads. Bucchero sottile. 6th century B.C. Base plate broken and reattached.

577


578

576 • Peuketischer Stamnos. 6. Jh. v. Chr. H 27,6cm, B 35,8cm. Beiger Ton mit schwarzer Bemalung. Bauchiger Topf mit zwei seitlichen Bügelhenkeln. Der Corpus ist mit Linien verziert, die beidseitig ein querrechteckiges Feld aussparen. Darin befinden sich jeweils vier Paare stilisierter Tiere. Winzige Absplitterungen an der Mündung, zwei Spannungsrisse, sonst intakt. 1.000,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Peucetian stamnos. 6th century B.C. On the shoulder on each side four pairs of stylized animals. Tiny splinters of the rim are missing, two cracks, otherwise intact.

577 Peuketischer Krater. 6. Jh. v. Chr. H 20,2cm, ø Mündung 24,5cm. Beiger Ton mit schwarzer u. roter Bemalung. Hals u. Corpus durch schwarze u. rote Linien gegliedert, dazwischen ein Fries mit sechs bzw. sieben stilisierten Vögeln. Winzige Absplitterungen am Fuß, sonst intakt. 600,– Provenienz: Seit 1959 in der Sammlung M.P., Flensburg.

579

je zwei Bügelgriffen. Die Bemalung zeigt u.a. Wellenband, horizontale Linien und Rauten. Einige Fehlstellen. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Two-handled olla with painted decor. Daunia, 4th century B.C. Surface worn, tiny holes on the corpus.

580 • Daunische oder canosinische Olla. Subgeometrisch, um 350 v. Chr. H 33,2cm, ø ca. 33,5cm. Beiger Ton mit Bemalung in braun. Kugeliges Gefäß mit weiter trichterförmiger Mündung u. auf der Schulter je zwei Bügelgriffen u. zwei Ziergriffen in Form von Händen. Die Bemalung zeigt u.a. Wellenband u. eine Olivenblätterranke. Intakt, Reste von Sinter. 800,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Olla with painted decor and handles in form of hands. Daunia to Canosa, subgeometric, about 350 B.C. Intact, traces of sinter.

Peucetian krater. 6th century B.C. Between black and red lines on one side six, on the other side seven stylized birds. Tiny splinter of the foot is missing, otherwise intact.

578 Peuketischer Stamnos. 6. Jh. v. Chr. H 16,3cm, B 22,1cm. Beiger Ton mit schwarzer Bemalung. Beidseitig ein rechteckiges, gerahmtes Feld mit vier bzw. fünf stilisierten Vögeln. Stark versintert, ein Henkel restauriert, kleine Absplitterung an der Mündung. 500,– Provenienz: Seit 1959 in der Sammlung M.P., Flensburg. Peucetian stamnos. 6th century B.C. On each side a rectangular field with four or five stylized birds. Lot of sinter, one handle is restored, little fragment of the rim is missing.

579 • Olla mit Bügelgriffen. Daunisch, 4. Jh. v. Chr. H 36,5cm, ø 35cm. Beiger Ton mit Bemalung in Hell- und Dunkelbraun. Kugeliges Gefäß mit weiter trichterförmiger Mündung u. auf der Schulter

580

249


581

581 • Daunische Olla. Subgeometrisch, um 350 v. Chr. H 26,8cm, ø ca. 30cm. Beiger Ton mit Bemalung in Braun. Kugeliges Gefäß mit weiter trichterförmiger Mündung u. auf der Schulter je zwei Bügelgriffen u. zwei Ziergriffen in Form von stilisierten Händen. Die Bemalung zeigt u.a. Wellenband mit Palmetten u. eine Olivenblätterranke. Intakt, Reste von Sinter, winzige Absplitterungen. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Olla with painted decor and handles in form of hands. Daunia, subgeometric, about 350 B.C. Intact, traces of sinter, tiny splinters missing.

582 • Daunische Olla. 4. Jh. v. Chr. H 24,7cm, ø ca. 29cm. Beiger Ton mit Bemalung in Braun. Kugeliges Gefäß mit weiter trichterförmiger Mündung u. auf der Schulter je zwei Bügelgriffen u. zwei Ziergriffen in Form von Stierköpfen. Die Bemalung zeigt u.a. schraffierte Rauten u. verschieden breite horizontale Linien. Intakt, Reste von Sinter, winzige Absplitterungen. 600,–

582

in Form von Vögeln. Die Bemalung zeigt v.a. Linien und geometrischen Dekor in der Trichtermündung. Kopf eines Vogels gebrochen, Reste von Sinter. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Olla with painted decor and four handles, two of them in form of flying birds. Daunia, 5th century B.C. Head of one bird broken, traces of sinter.

585 • Daunischer Stamnos. Geometrisch III, 4. Jh. v. Chr. H 24,4cm, B 30,9cm. Beiger Ton mit roter u. schwarzer Bemalung. Bauchiger Topf mit zwei seitlichen Bügelhenkeln. Auf Schulter u. Corpus drei durch rote Linien getrennte Friese mit Blättern u. Blüten. Intakt. 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Daunian Olla with painted decor and handles in form of bull’s heads. Daunia, 4th century B.C. Intact, traces of sinter.

583 • Daunische Olla. 5. Jh. v. Chr. H 29,8cm, ø ca. 32cm. Beiger Ton mit Bemalung in Braun u. Ocker. Kugeliges Gefäß mit weiter trichterförmiger Mündung u. zwei Bügelgriffen. Die Bemalung zeigt geometrischen Dekor. Intakt, Reste von Sinter. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Olla with painted decor and two handles. Daunia, 5th century B.C. Intact, traces of sinter.

584 • Daunische Olla. 5. Jh. v. Chr. H 23,4cm, ø 26cm. Beiger Ton mit Bemalung in Braun u. Ocker. Kugeliges Gefäß mit weiter trichterförmiger Mündung u. je zwei Bügelgriffen und zwei Griffen 250

583


584

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Daunian stamnos. Geometric III, 4th century B.C. Three friezes in red and black with leafs and flowers. Intact.

586 • Großer canosinischer Kantharos. Subgeometrisch, um 330 - 300 v. Chr. H 34,1cm, ø 26,1cm. Beiger Ton mit Bemalung in Braun. Bauchiges Gefäß mit Fuß, weiter Mündung u. auf der Schulter zwei Henkeln. Die Bemalung zeigt u.a. Palmetten u. Weinlaubranken. Intakt. 800,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken.

586

585

Huge cantharos with painted decor. Canosa, subgeometric, about 330 - 300 B.C. Intact.

587 • Daunische Kleeblattkanne. 625 - 575 v. Chr. H 23,4cm, ø ca. 13,3cm. Beiger Ton mit Bemalung in Braun u. Ocker. Kanne mit Kleeblatt-Mündung und flachem Henkel. Die Bemalung zeigt geometrische Muster. Intakt. 1.200,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Daunian jug with painted geometric decor . 525 - 675 B.C. Intact.

587

251


588

588 • Daunischer Krug. Norddaunisch, subgeometrisch I, 625 - 575 v. Chr. H 21,1cm, ø ca. 16cm. Beige-grauer Ton mit Bemalung in Braun. Kugeliges Gefäß mit Mündung mit flachem Rand u. einem flachen Hörnerhenkel mit drei stilisierten Tierköpfen sowie zwei „Augen“ mit konzentrischen Kreisen und zwei korrespondierenden plastischen Kreisen auf der Vorderseite. Die Bemalung zeigt geometrischen Dekor. Intakt, winzige Absplitterungen am Rand. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Daunian jug with painted decor and handle with three animal‘s heads. North­ ern Daunia, 625 - 575 B.C. Intact, tiny splinters at the rim missing. Vgl. zur Henkelform: S. Cassani (Hrsg.), The Art of the Italic Peoples from 3000 to 300 B.C. Ausstellung Genf / Paris (1993) S.309, Nr.202.

590

252

589

589 • Daunischer Kyathos. Norddaunisch, subgeometrisch II, 525 475 v. Chr. H 12,2cm, ø ca. 13,3cm. Beiger Ton mit Bemalung in Braun u. Ocker. Runde, flache Schale mit einem flachen Hörnerhenkel mit einem stilisierten, dreieckigen Kopf (Mensch oder Tier) und zwei korrespondierenden plastischen Kreisen auf der Vorderseite. Die Bemalung zeigt ein Muster, das aus Metopen und Triglyphen besteht. Innen im Zentrum der Schale eine stilisierte Figur. Lippe bestoßen, ein Horn des Henkels wieder angesetzt. 400,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Daunian kyathos with painted decor and handle with one stylized head. Northern Daunia, 525 - 475 B.C. One horn reattached, tiny splinters missing at the rim.

591


Vgl. zur Henkelform: S. Cassani (Hrsg.), The Art of the Italic Peoples from 3000 to 300 B.C. Ausstellung Genf / Paris (1993) S.311, Nr.204.

590 • Messapische Nestoris (Trozella). 4. Jh. v. Chr. H 30,2cm, ø 22,5cm. Hellbeiger Ton mit braunroter Bemalung. Kleiner Standring, darüber ein ovoider Körper mit kurzem Hals und auskragender Lippe sowei einem Paar flacher Bandhenkel mit jeweils einem Paar Rotellen am Gefäßansatzpunkt sowie am Henkelknickpunkt. Die Bemalung zeigt ornamentalen, geometrischen und vegetabilen Dekor. Intakt. 1.000,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Messapian trozzella (or nestoris) with large handles with discs (rotelle) painted with ornamental, geometric and vegetable decor. 4th century B.C. Intact.

592

591 Messapische Nestoris (Trozella). 4. Jh. v. Chr. H 31,5cm. Beidseitig auf Schulter u. Hals zwei gerahmte Felder, im oberen Gitterrauten, im unteren zwei Blätter u. ein Kreismotiv. Kleines Randfragment wieder eingesetzt, Oberfläche auf einer Seite verrieben. 500,– Provenienz: Aus der Privatsammlung K.J., München, erworben in den 1960er Jahren. Messapian nestoris (trozella) with painted decor. 4th century B.C. Little rim-fragment is reassembled, on one side the surface is rubbed.

592 • Messapischer Kernos. 4. Jh. v. Chr. H 17,8cm, ø 24,4cm. Hellbrauner Ton mit dunkelbrauner Bemalung. Kultgefäß bestehend aus fünf kleinen Töpfchen mit Deckel u. kleinen Bügelhenkeln auf einem runden Ständer sowie einem großen geflochtenen Bügelhenkel. Die Bemalung zeigt Blätterranken u. Palmetten. Zwei der kleinen Henkel wieder angesetzt, Deckel mit winzigen Absplitterungen, sonst intakt. 1.500,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als

593

Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Messapian kernos with five small pots on a round stand and a twisted handle. 4th century B.C. Two of the small handles are reattached, few tiny splinters of the lids are missing, otherwise intact.

593 Rhodischer plastischer Aryballos. 6. Jh. v. Chr. H 6,4cm. Aryballos in Form eines Löwenkopfes. Mit TL-Analyse! Oberfläche verrieben, zwei Kratzer. 400,– Provenienz: Ehemals in einer deutscher Privatsammlung, erworben in den 1970er Jahren. Rhodian plastic aryballos in form of a lion-head. 6th century B.C. Surface rubbed, two scratches. With TL-analysis!

594 • Apulischer Guttus mit plastischem Ausguss. Ende 4. - Anfang 3. Jh. v. Chr. H 6cm, ø 9,6cm. Glanztonware mit geripptem Corpus u. Ausguss in Form eines Löwenkopfes. Intakt. 400,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Black glazed guttus with spout in form of a lion‘s head. Apulian, late 4th - early 3rd century B.C. Intact.

594

253


595

595 Megarabecher. Hellenistisch, 2. Jh. v Chr. H 9,3cm, Dm 14,1cm. Halbkugeliger Becher aus der Formschüssel. Brauner Ton mit dunkel- bis rotbrauner Engobe. Außen befinden sich unter einem Perlstab sieben Reihen von zwölfstrahligen Sternen. Intakt mit Sinter. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998. Megara bowl with seven rows of stars with twelve rays below of a band of bead and reel. Hellenistic, 2nd century B.C. Intact with sinter.

596 Megarabecher. Hellenistisch, 2. - 1. Jh. v Chr. H 7,9cm, Dm 13,9cm. Halbkugeliger Becher aus der Formschüssel. Brauner Ton mit rotbrauner Engobe. Außen befinden sich unter einem Eierstab u. einer Reihe hängender Knospen sechs Akanthusblätter, die radial um ein Medaillon mit einer achtblättrigen Blüte angeordnet sind. Zwischen dem Akanthus sechs Bukranien. Kleiner Randausbruch, ein kleiner Spannungsriss, sonst intakt mit Sinter. 400,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998. Megara bowl with acanthus leafs around a medaillon with a blossom. Between the acanthus six bucrania. Above egg-and-dart and a row of hanging buds. Hellenistic, 2nd - 1st century B.C. One little splinter of the rim is missing, one little crack, otherwise intact with sinter.

597 Megarabecher. Hellenistisch, 2. - 1. Jh. v Chr. H 7,1cm, Dm 13cm. Halbkugeliger Becher aus der Formschüssel. Grauer Ton mit rotbrauner Engobe. Außen befinden sich unter einem Perlstab vierzehn Blüten, darunter versetzt vierzehn spitze Blätter,

597

254

596

die radial um ein Medaillon mit einer Blüte angeordnet sind. Ein kleines Randfragment war gebrochen u. ist wieder eingesetzt (keine Fehlstellen), kleine oberflächige Bestoßungen, sonst intakt. 500,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998. Megara bowl with fourteen leafs around a medaillon with a blossom. Above a band of bead and reel and fourteen blossoms. Hellenistic, 2nd - 1st century B.C. One fragment of the rim is reattached (no missing parts), surface slightly rubbed, otherwise intact.

598 Meagarabecher. Hellenistisch, 2. - 1. Jh. v Chr. H 5,8cm, Dm 13,3cm. Halbkugeliger Becher mit dunkelbraunem Überzug. Außen applizierter Dekor in Form von musizierenden Eroten (sieben Paare antithetischer Eroten mit Doppelaulos) unter einem Eierstab, auf dem Boden Rosette umgeben von Blättern. Restauriert aus zwei großen Fragmenten, dabei ein kleine, retuschierte Fehlstelle am Rand. 350,– Provenienz: Aus dem Lager der Firma „Ancient and Medieval Art“, Furneux, Pelham, die 1990 aufgelöst wurde. Bei Gorny & Mosch 218, 2013, 445. Megara bowl with applied decor in form of cupids playing the flute and rosette between leaves. Hellenstic, 2nd - 1st century B.C. Restored from two large fragments, one little missing rim-fragment is retouched.

599 Formschüssel (Matrize) für einen Megarabecher. Hellenistisch, 2. - 1. Jh. v Chr. H 5,9cm, Dm 15,2cm. Halbkugelige Schale mit Standring aus hellbraunem Ton für die Ausformung des unteren Teils eines Megarabechers. Innen im negativen Relief zentral ein Medaillon mit Blüte, darum radial vier spitze u. vier runde

598


599

Blätter, dazwischen Ranken mit kleinen Delfinen an den Enden. Herstellungstechnisch interessantes Objekt! Intakt. 600,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998. 600

Matrix for the production of Megara bowls. Inside a negative relief showing in the middle a medaillon with blossom. Around pointed and rounded leafs and between tendrils with little dolphins at the top. Hellenistic, 2nd - 1st century B.C. Intact. Interesting technical object!

600 Römischer Becher. Rheinland, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 13cm. Hellgrauer Ton mit dunkelgrauem Überzug. Bauchiger Becher mit Buckeldekor in Mondsichelform. Intakt. Mit Expertise! 800,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben zwischen 19711998 bei Antiken-Kabinett Gackstätter, Frankfurt. Broad Roman beaker with doted decor in form of crescents. Rhineland, 2nd - 3rd century A.D. Intact. With expertise!

601 Römischer Faltenbecher. Rheinland, 3. - 4. Jh. n. Chr. H 12,5cm. Breiter Becher mit fünf Dellen. Umlaufend neun Reihen Kerbschnittdekor. Fachmännisch restauriert, Bruchkanten teilweise etwas retuschiert, sonst vollständig. Mit Expertise! 450,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben zwischen 19711998 bei Antiken-Kabinett Gackstätter. Broad Roman folded beaker with five dents and nine rows of chip carving. Rhineland, 3rd - 4th century A.D. Professionally restored, cracks partially retouched, otherwise complete. With expertise!

601

602 Zwei römische Henkelbecher (Skyphos). a) H 7,3cm. Formgetöpferter Terra Sigillata-Becher mit halbrundem Corpus. Unter einem breiten Rand ein Eierstab u. umlaufend eine Girlande aus Kornähren. Im Inneren Werkstattstempel (CRE CL). Arezzo, 1. - 2. Jh. n. Chr. Restauriert, dabei ca. ein Viertel ergänzt u. retuschiert. b) H 8,2cm. Becher aus beigem Ton mit sechs Reihen Kerbschnittdekor u. schwarz gedecktem Fuß. Italische Werkstatt, 1. Jh. n. Chr. Ein Henkel wieder angesetzt (keine Fehlstellen), sonst intakt. 2 Stück! 300,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998. Two Roman two-handled cups (skyphoi). a) Terra sigillata. On both sides a garland of corn-ears. Inside stamp of the workshop (CRE CL). Roman, Arezzo, 1st - 2nd century A.D. Restored, about a quarter is modern and retouched. b) Beige clay with black foot. Nine rows of chip carving-decor. Italian workshop, 1st century A.D. One handle reattached (no missing parts), otherwise intact. 2 pieces!

602

255


603

603

604

256


603 Große Terra Sigillata-Schale. Gallien, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 18,5cm, Ø 29,9cm. Dragendorff 37 aus Formschüssel. Außen unter einem hohen, zweifach profilierten Rand ein Fries mit elf Medaillons, darin Tiere wie Panther, Eroten u. Pflanzen. Fachmännisch restauriert mit einigen retuschierten Ergänzungen. 1.500,– Provenienz: Aus dem Besitz von V.P., erworben zwischen 1995 und 2005. Terra sigillata bowl, Drag. 37. Roman, Gaul, 2nd - 3rd century A.D. Outside eleven medaillons with animals, erotes and plants. Professionally restored, few modern and retouched areas.

604 Schale mit weißer Bemalung. Frühbyzantinisch, 5. Jh. n. Chr. H 10cm, Ø 21,2cm. Bikonische Schale mit rotbraunem Überzug u. eingedrehten Henkeln. Auf dem Rand außen in Weiß ein Blätterzweig. Zwei kleine Abspitterungen an Rand u. Henkel, sonst intakt. 750,– Provenienz: Aus Münchner Sammlung, ex Dorotheum 14.11.2001, 339. Biconical bowl with redbrown slip, twisted handles and white painted branches. Early Byzantine, 5th century A.D. Two little splinters of the rim and handle are missing, otherwise intact.

605

606 Matrize mit großen Rauten. Nordafrika, 5. / 6. Jh. n. Chr. Gips, H 7cm Ø 25,5cm. Runde Form (für eine Pilgerflasche?) mit konkaver Vertiefung. Das Hauptmotiv bilden vier große Rauten mit ornamentaler Binnenstruktur. In den Zwickeln außen vier Fische. Randlich zwei viertelkugelförmige „Schlösser“, seitlich Passmarken. Seitlich antike Reparatur, sonst intakt. 1.200,– Provenienz: Aus der Sammlung N.C., Deutschland, erworben vor 2004. Round gypsum mould for a flask(?) decorated with four rhombes and fishes. North Africa, 5th - 6th century A.D. Antique repair, otherwise intact.

605 Matrize mit großen Fischen. Nord­ afrika, 5. / 6. Jh. n. Chr. Gips, H 6cm, Ø 26cm. Runde Form (für eine Pilgerflasche?) mit konkaver Vertiefung. Die Bildmotive bilden vier nach innen gerichtete, große Fische zwischen mit Rosetten geschmückten Scheiben. Seitlich diverse Passmarken. Kleiner Ausbruch an der Rückseite, sonst intakt. 1.800,– Provenienz: Aus der Sammlung N.C., Deutschland, erworben vor 2004. Round gypsum mould for a flask(?) decorated with four fishes and roundels with rosettes. North Africa, 5th - 6th century A.D. Small part of the back side broken off, otherwise intact.

606

257


607

608

607 Griechische Transportamphora für Wein. Kos, 3. Jh. v. Chr. H 73,5cm. Rotbrauner Ton. Intakt mit Spuren von Meeresbewuchs. 1.000,– Provenienz: Seit den 1970er Jahren in der Sammlung W.S., Deutschland. Greek transport amphora for wine. Kos, 3rd century B.C. Intact with traces of sea-incrustations.

608 Transportamphora für Wein. Rhodos, 1. Jh. n. Chr. H 72,5cm. Hellbrauner Ton. Kleine, antike Fehlstelle an einem Henkel, sonst intakt mit schönem Meeresbewuchs. 800,– 609

Provenienz: Seit den 1960er Jahren in der Sammlung des RA S., Tutzing. Transport amphora for wine. Rhodos, 1st century A.D. A little part of one handle is missing since ancient times, otherwise intact, with nice sea-incrustations.

609 Römische Transportamphora für Olivenöl, Africana 1. Nordafrika, 2. - 3. Jh. n. Chr. H 109cm. Rotbrauner Ton. Aus großen Scherben restauriert, fast vollständig, teilweise mit Meeresbewuchs. Dazu eine Fragment einer Transportamphora für Garum, Africana 2. Nordafrika, 2. - 4. Jh. n. Chr. H erhalten 40,5cm. Rotbrauner Ton. Erhalten sind Mündung, Hals, Henkel u. Schulter, Reste von Meeresbewuchs. 2 Stück! 800,– Provenienz: Seit den 1970er Jahren in der Sammlung W.S., Deutschland. Roman Transport amphora for olive oil, Africana 1. North Africa, 2nd - 3rd century A.D. Reassembled from large fragments, nearly complete, partially with sea-incrustations. Plus fragment of a transport amphora for fish sauce, Africana 2. North Africa, 2nd - 4th century A.D. Broken below the shoulder, rest of sea-incrustations. 2 pieces!

258


ISLAM

610

610 Seldschukische Mondsichel. 12. Jh. n. Chr. H 8,5cm B 10cm. Sichelförmiges Bronzeamulett mit einem erhabenen Rahmen. Im Zentrum ein frontales Gesicht. In den Feldern zwei nach außen gerichtete Hunde zwischen Ranken und Blumen. Am Rand eine kufische Inschrift. Beiliegend eine Münze des Masud I. aus der Dynastie der Zangiden von Mossul (1180 - 1193 n. Chr.) zum Stilvergleich. Reste von Silbertauschierung! Schöne, kupferfarbene Patina, intakt. 2.200,–

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Islamic clay figure of a mouse. 10th / 11th century A.D. Intact.

Provenienz: Erworben 1986 in München bei Z.I. Seljuq bronze crescent amulet with frontal face between flowers and dogs between tendrils. The lot is accompanied by a coin of Masud I. (1180 - 1192 A.D.). Excellent condition, traces of silver damascening.

611 Maus. 10. / 11. Jh. n. Chr. H 6cm L 12,5cn. Grauer Ton mit Pressdekor. Unterseite mit kariertem Muster, das Fell als plastische Sternchen. Intakt. 400,–

611

259


612 Wasserkrug. 10. / 11. Jh. n. Chr. H 18cm. Grauer Ton mit Pressdekor. Kugeliger Corpus mit Standfuß und konischem Hals. Auf der unteren Hälfte Dekor aus Rosetten und der kufischen Inschrift „sa-ada“ (Glück). Auf der Schulter eine Reihe antithetischer Vögel. Kleine Reparatur an der Lippe und am oberen Ende des Henkels. 1.000,–

Dieses Stück publiziert in: Islamische Kunst aus privaten Sammlungen in Deutschland. Ausstellung Ingolstadt (2000) 64 Kat.-Nr. IV 13. Islamic jug with elaborate decor. On the shoulder antithetic bird, below rosettes and a kufic inscription repeating the word „luck“. 10th / 11th century A.D. Repair at rim and handle. The piece is published in the exhibition: „Islamische Kunst“ at Ingolstadt in 2000.

613 Kanne mit hohem Ausguss. Zentralasien, ca. 10. - 12.(?) Jh. n. Chr. H 30,5cm. Kugeliges Gefäß mit Standring, leicht abgesetzter Schulter, kurzem Hals und senkrechter, weit hochgezogener Ausgusstülle. Im Hals vier Ausgusslöcher. Weißer Ton mit rotbrauner, ornamentaler Bemalung mit kufischen(?) Zeichen. Malerei etwas berieben, intakt. 600,–

612

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Slip-painted terracotta ewer with cufic(?) decor. Central Asia, 10th - 12th century A.D.(?). Painting partially worn, otherwise intact.

614 Askos mit braunen Ornamenten. Zentralasien, ca. 8. - 12.(?) Jh. n. Chr. H 27cm. Kugeliges Gefäß mit Standring. Auf der Schulter ein Einfüllstutzen mit Zinnen und ein schnabelförmiger Ausguss, beide durch einen Henkel am Hals verbunden. Weißer Ton mit brauner, floraler Bemalung. Malerei etwas berieben, Einfüllstutzen wieder angesetzt, Zinnen und Henkel teilweise ergänzt. 400,– Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Vgl.: Islamische Kunst aus privaten Sammlungen in Deutschland, Ausstellung Ingolstadt (2000) 57 ff.

613

614

Slip-painted terracotta askos with floral decor. Central Asia, 8th - 12th century A.D.(?). Painting partially worn, filler reattached, pinnacles and handles partially restored.

260


PRAEKOLUMBISCHE KUNST

615

616

615 Drei figürliche Schmuckanhänger. Tairona, ca. 500 - 1500 n. Chr. a) L 2,7cm. Anhänger in Form eines Jaguars (?). Schwanz und Rückenfell als zopfartige Leiste, perlenförmige Augen, umrandetes breites Maul, kleine, fein ziselierte Pfoten. Eingestanztes, rechteckiges Loch, kleine Beschädigungen und Korrosionen, Aufhänger vermutlich modern, sonst intakt; sehr reizvolle Arbeit. b) L 1,8cm. Anhänger in Form eines Froschs. Etwas korrodiert, kleines Loch im Boden, sonst intakt. c) Anhänger in Form eines Gottes(?) mit Federkrone und Ohrringen, die Arme über dem Oberkörper verschränkt, der Unterleib als Halbmond gestaltet. 3 Stück! Gold! 1.000,– Provenienz: Sammlung P.R., Leichlingen, Nordrhein-Westfalen, erworben 1998.

Collection of three Gold Pendants: a) Pendant in form of a jaguar; b) Pendant in form of a frog; c) Pendant in form of a god or priest, wearing feather-crown and earring. Tairona, about 500 - 1500 AD. Minor oxidation or corrosion, otherwise intact. 3 pieces!

616 Zwei goldene Anhänger in Form eines Papageis. Tairona, ca. 1000 - 1500 n. Chr. Gold-Kupfer-Legierung (Tumbaga). a) H 4cm, B 3,6cm. Papagei mit ausgebreiteten Schwingen, über der Brust Spiralmuster, unter dem Schnabel, auf dem Kopf und am Rücken Aufhänge-Ösen, in den Fängen kleiner Stab. b) H 4,3cm, B 2,7cm. Papagei mit geschlossenen Schwingen auf halbmondförmigem Gebilde sitzend, über der Brust geflochtenes Band, hinter dem Kopf zwei Federn, Aufhänge-Ösen unter dem Schnabel und hinter dem Kopf. 2 Stück! Gold! Winzige Löcher, sonst intakt. 800,– Provenienz: Privatslg. F.X.M., seit 1980.

Two golden pendants in form of parrots (made of Tumbaga, a non-specific alloy of gold and copper): a) Parrot with spread wings, spiral belt on breast zone, loops at head, beak and back. b) parrot with closed wings, sitting on crescent, interlacing ornament on breast zone, loops at beak and back. Tairona, about 1000 - 1500 A.D. Tiny holes, otherwise intact. 2 pieces!

261


617

618

617 Anhänger in Form eines Jaguars. Mezcala, 300 - 100 v. Chr. L 5cm. Hellgrüne Jade, liegender Jaguar mit aufgestellten Ohren; Schnauze und Vordertatzen in Ritzzeichnung angegeben, der Schwanz zu einer Aufhänge-Öse eingerollt. Winzige Absplitterungen, sonst intakt. 800,–

619

262

Provenienz: Ex Apolonia Art Gallery, Denver CO., USA; ex Privatslg. H.R., New York, seit den 1990er Jahren. Jade jaguar fetish pendant. Mezcala, 300 - 100 B.C. Minor chipping.


620

618 Steinmaske. Mezcala - Chontal, ca. 300 - 100 v. Chr. L 11cm, B 8,6cm. Dunkelgrüner Serpentin. Maske mit rundgebohrten, tiefgelegten Augen und vorspringender Brauenpartie; keilförmige, scharfgratige Nase, der Mund als tiefe, längliche Einkerbung angegeben, zwei weitere flache Kerben deuten das Kinn an. Die Ohren durch zwei seitliche lange Rillen vom Gesicht abgesetzt. An der Stirn zweifache Lochung zum Aufhängen. Intakt. 600,– Provenienz: Aus Privatslg. H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1998.

Mezcala - Chontal stone mask, dark-green serpentine, pierced eyes with projecting brow, long triangular-shaped nose, lips parted, pierced on the forehead at each corner for attachement. About 300 - 100 B.C. Intact.

619 Pektoral-Maske. Maya, 200 - 500 n. Chr. H 11cm. Hellgrüner Stein (Diopsid?) mit Kristall-Einschlüssen. In Form eines menschlichen Gesichts mit eingetieften, ovalen Augen, flacher, keilförmiger Nase, halbgeöffnetem Mund und C-förmigen Ohren. In Höhe der Schläfen durchbohrt, um es als Mittelstück eines Pektorals zu tragen. Sehr seltenes Stück! Hervorragende Erhaltung. 10.000,–

621

Provenienz: Ex Apolonia Art Gallery, Denver CO., USA; ex Privatslg. H.R. Coll, New York, seit den 1990er Jahren. Mezcala jade necklace with celtgod pendant. 200 - 500 A.D. Intact.

622 Opfermesser (Tumi) aus Bronze. Chimú, 1100 - 1550 n. Chr. L 20cm. Bronze. Halbmondförmige dünne Schneide und gerader Schaft, in einem Stück geschmiedet. Winzige Beschädigung an der Schneide, sonst intakt. 200,– Provenienz: Privatslg. F.X.M., seit 1970.

Cast copper tumi, consisting of a thin crescent blade and a straight shaft, forged in one piece. Chimú, 1100 - 1550 A.D. Very slightly damage at the blade, otherwise intact.

Ex Apolonia Ancient Art Gallery, Denver CO., USA; ex collection of Martin and Adrienne Falk, Long Island, N.Y., erworben in den 1960er Jahren., ex Arte Primitivo, Fine Pre-Columbian Auction, New York, Auction 46, Nr. 125; ex französische Privatsammlung. Vgl. P. Schmidt (Hrsg.), Maya. (1998) Nr. 40. Mayan green stone mask (fuchside or diopside), that likely was the central element in a ceremonial necklace. 200 - 500 A.D. This piece is in superb condition save for some minor roughness at the back top. Very rare object!

620 Zwei Ohrspulen. Maya, ca. 600 - 900 n. Chr. ø je 10cm. Aus Chiapas oder aus dem Petén-Gebiet. Aus poliertem Grünstein. 2 Stück! Minimale Bestoßungen. 400,–

Provenienz: Ex Gorny & Mosch 194, 2010, 655; aus der Sammlung H.R., vor 1995. Mayan ear rings, made of green stone, from Chiaps or Péten area in Guatemala. About 600 - 900 A.D. Tiny damages. 2 pieces!

621 Jadekette mit Anhänger. Mezcala, 200 - 500 n. Chr. L 24cm. Halskette aus länglichen grünen bis grün-braunen Jadestücken, in der Mitte ein keilförmiger Anhänger. Moderne Auffädelung, intakt. 800,–

622

263


623

623 Holzfigur. Chimú, 1100 - 1550 n. Chr. H 27cm. Holz. Grob geschnitzte Figur, das Gesicht schwarzrot bemalt. Kappenartige Frisur oder Kopfbedeckung. Selten! Intakt. 400,– Provenienz: Ex Privatslg. F.X.M., seit 1980.

Remarkable wooden figure, the face painted black and red, with a cap-like coiffure. Chimú, 1100 - 1550 A.D. Intact. Rare object!

624

624 Tonrassel in Gestalt des Jaguargottes. Maya, 600 - 850 n. Chr. H 20,3cm. Rotbrauner Ton. Der Gott mit dem markanten Schnurrhaaren trägt eine große Kopfbedeckung u. hält in der Linken einen toten Hasen. Intakt. 800,– Provenienz: Ehemals in der Pariser Sammlung Mr. S.N.

Terracotta rattle in form of the jaguar god. Maya, 600 - 850 A.D. Intact.

625 Kleine Tonskulptur. Guanacaste - Nicoya, ca. 200 - 500 n. Chr. H ca. 13,5cm. Rötlicher Ton mit dunkelbraunem Überzug, sog. ‚Chocolate ware‘, Binnenzeichnungen als vertiefte, hell ausgemalte Linien. Kleine Skulptur, bestehend aus drei aufeinander sitzenden, eidechsenartigen Fabeltieren und einer dreiköpfigen Schildkröte in der Mitte, innen Rasselfunktion. Teile der Tierschnauzen abgebrochen, geklebte Brüche. 350,– Provenienz: Ex Slg. Frentz, München, erworben in den 1960er Jahren.

Reddish clay with a brown coat. Incised ‘chocolate ware’ figure in form of three fabulous creatures; detailed line-and-zigzag motifs incised on the surface with traces of white pigment, rattle function inside. Guanacaste - Nicoya, about 200 - 500 A.D. Some breackages glued.

625

264


626

626 Steigbügelgefäß. Moche IV, ca. 400 - 500 n. Chr. H 30cm. Aus Ton, weißliche Grundierung mit bräunlicher Bemalung. Dargestellt ist eine mythologische Szene mit einem Fischer mit dem Gewand und den Attributen eines Krebses, der eine Angel auswirft. In den Angelhaken hat sich ein Fischdämon verbissen, aus dessen Körper eine menschliche Hand mit einem Tumi (=Zeremonialmesser) herausragt. Im leeren Raum Meeresfische und -säugetiere. Intakt. 500,– Provenienz: Ex Slg. Prof. Dr. Berndt Gerhardt; ex Auktion Ketterer 119, 1987, 100. Vgl. F. Anton, Alt-Peru und seine Kunst (21965) Abb. 111.

627

628 Steigbügelgefäß. Moche, ca. 500 - 700 n. Chr. H 19cm, B 17,5cm. Schwarz geschmauchter Ton. Gefäß in Form einer Kakaobohne, Ausguss als Steigbügel gestaltet, am Fuß der Tülle kleiner Entenkopf ausmodelliert, Details im Relief ausgeführt. Oberfläche etwas abgerieben, Bruch mit Kitt ausgebessert, sonst intakt. 250,– Provenienz: Aus einem bayerischen Nachlass-Besitz J.T.

Mochica black-ware vessel with stirrup-handle in form of a cocoa bean, details in relief. About 500 - 700 A.D. Surface slightly worn, small filled knothole, otherwise intact.

Mochica pottery vessel with stirrup handle, primer coat light-cream couloured, paintings in reddish brown. The illustration depicts a priest disguised as a crab when he catches a sea monster with a hook. About 400 - 500 A.D. Some minor chipping, otherwise intact.

627 Steigbügelgefäß. Moche IV, ca. 400 - 500 n. Chr. H 29cm. Aus Ton, weißliche Grundierung mit rötlichbrauner Bemalung. Dargestellt ist eine mythologische Szene mit zwei Schamanen oder Priestern, die wahrscheinlich Meeresgottheiten symbolisieren. Der Eine, dessen Kleidung einen Krebs versinnbildlicht, umklammert den Hals eines Seevogels und hält ein Tumi (=Zeremonialmesser). Der Andere fängt mit einer Bola eine Art Seeschlange. Ausguss restauriert u. teilweise ergänzt. 500,–

Provenienz: Ex Slg. Prof. Dr. Berndt Gerhardt; ex Auktion Ketterer 81, 1984, 62. Vgl. F. Anton, Alt-Peru und seine Kunst (21965) Abb. 111. Mochica pottery vessel with stirrup handle, primer coat caramel, paintings in pale reddish red. The scene depicts two priests disguided as sea creatures fighting against a sea snake and seabird. About 400 - 500 A.D. Spout restored and partially completed, otherwise intact.

628

265


629

629 Fünf Keru-Trinkbecher. Kolonialzeit, nach 1540. H 9,5, 9,6, 9,8, 10 und 16cm. Holz mit roter, dunkelbrauner, grüner und ockerfarbener Bemalung. Fünf Zeremonial-Trinkbecher unterschiedlicher Größe mit in Zonen aufgeteilten narrative Darstellungen der Inka. 5 Stück! Kleine Abplatzungen der Farbe, kleine Sprünge im Holz, sonst intakt. 250,–

Provenienz: Privat-Slg. F.X.M., Bayern; aus der Sammlung seines Vaters F.M., erworben in den 1950er Jahren. Vgl. zu diesen Bechern M. Cuesta Domingo (Hrsg.), Prehispanic America Time and Culture (1997) S. 554 f. mit Abb. 3. 4 und 7-9. Ceremonial Keru-cups made of painted wood, depicting scenes of daily life in separated pictorial zones. Inca-Colonial period, after 1540 A.D. Small areas of spalling and cracks, otherwise intact. 5 pieces!

630 Bemalte Ocarina (Blasinstrument). Narino Kultur, 500 v. Chr. - 100 n. Chr. H 9,9cm. Muschelförmige Gefäßflöte aus beigem Ton mit roter Bemalung, die einen Krieger mit Kopfschmuck u. zwei Speeren zeigt. Mit französischer Exportlizenz! Intakt. 500,–

630

266

Provenienz: Ehemals in der Pariser Sammlung Mr. Y.D. Terracotta ocarina with red painting depicting a warrior with two spears. Narino culture, 500 B.C. - 100 A.D. Intact. With French export-licence!

631 Drei Stoffpuppen auf einem Kissen. Chancay, 1000 - 1470 n. Chr. 16 x 15cm. Grober Wollstoff, bestickt, die Gliedmaßen aus mit Kordeln umwickelten schmalen Stäbchen aus Schilfrohr. Drei kleine Stoffpuppen, bekleidet mit Hemden und Röcken im Streifenmuster, die Gesichter aufgestickt. Befestigt auf einer kissenartigen Textilunterlage mit Fransen, oben Henkel. Ausgezeichnete Erhaltung. 150,–

Provenienz: Privatslg. F.X.M., seit 1970. Die Chancay Kultur an der Küste Mittelperus zeichnete sich durch besonders kunstfertige Textilarbeiten aus. Hierzu gehören auch die Stoffpuppen, die dem Toten mit ins Grab gegeben wurden. Häufig stellten sie nahestehende Personen, z. B. Verwandte dar. Three dolls made of cotton, wool and reed, lying on a matt with strap. 1000 - 1470 AD. Excellent condition! Those dolls were given to the graves as images of people close to the decendent.

631


MITTELALTER

632

632 Pyxis mit Emaileinlagen. Limoges, 13. Jh. n. Chr. H 11,3cm. Kupfer mit Champlevé-Einlage. Zylindrisches Gefäß mit konischem Deckel, der von einem Kreuz auf einem kleinen Globus gekrönt wird. Wandung und Deckel mit vier bzw. drei weißgrundigen Medaillons mit dem Nomen Sacrum IHS. Der Hintergrund blau mit Ranken und Palmetten. Das Weiß in einem Medaillon partiell ergänzt. 35.000,– Provenienz: Aus der Sammlung H.Th., Eschborn, davor deutscher Privatbesitz seit den 1950er Jahren.

Vgl. ein sehr ähnliches Exemplar im Victoria and Albert Museum Inv.Nr.559-1873. Das Monogramm, das aus den ersten drei Buchstaben des griechischen Namens Jesus besteht, wurde später zum Emblem der Jesuiten, spielt in der christlichen Ikonographie aber bereits seit dem 6. Jh. n. Chr. eine wichtige Rolle. Pyx with the letters IHS. Limoges, 13th century A.D. Champlevé enamel on copper. The Sacred Monogram appears seven times, each in a white ground medaillon. Background is blue wuth tendrils and leaves. White glass partially filled up in one roundel.

267


633 634

633 Prozessionskreuz. Italien, 15. Jh. n. Chr. 42 x 28,5cm. Holz mit Messingbeschlägen. Das Holz wird größtenteils von Blechen mit floralem Dekor bedeckt. Im Zentrum der Gekreuzigte. In den Kreuzarmen Reliefappliken mit den Büsten der Maria, der Maria Magdalena, eines Engels und eines knienden Knaben. Auf der Rückseite in den seitlichen Kreuzarmen die Evangelistensymbole Stier und Löwe. 10.000,–

Vermutlich wurden bei diesem Stück Elemente verschiedener Zeitstellungen kombiniert. Cross with wooden core and brass appliques showing Jesus Christ, Saint Mary, Maria Magdalena, a bust of an angel, a kneeling boy and on the back side the symbols of the Evangelists Mark and Luke. Italy, 15th century A.D. Possibly using earlier elements.

634 Kreuz des Hl. Abraham von Rostow. Russland, 18./19. Jh. 32,5 x 16cm. Feuervergoldetes Silber mit plastischem Dekor. Zentral Christus am Kreuz, darunter frontale Maske, auf dem rechtem

268

Kreuzarm NHKA. Oben drei Erzengel, die beiden seitlichen inschriftlich als Michael u. Gabriel benannt, darüber Raphael mit Zepter. Auf dem unteren Kreuzarm russische Inschrift. Gold! Intakt. 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Das Original stammt aus dem Abrahamskloster in Rostow am Nerosee und datiert in das 12. Jh. n. Chr. Der Legende nach erschien dem Heiligen Abraham, der im 10.Jh. lebte, im Traum Johannes Theologos und überreichte ihm dieses Kreuz auf einem langen Stab. Damit zerstörte er das Kultbild des heidnischen Gottes Veles. An der Stelle des Tempels gründete er ein Kloster. Das wundertätige Kreuz spielt in der russischen Geschichte nochmals eine wichtige Rolle, denn Iwan der Schreckliche führte den Stab in seinem Feldzug gegen den Khan von Kasan mit sich. Copy (18th/19th century A.D.) of the cross of St. Abraham of Rostow. The original (12th century) is the finial of the miraculous staff, which had been handed over to Saint Abraham by Saint John the Theologian and with which he destroyed the idol of the pagan god Veles. Gilded silver and engraved with Russian inscription. Intact.


635

635 Romanischer Kopf. Frankreich, ca. 12. - 13. Jh. n. Chr. H 20cm, B 22cm. T 16cm. Heller Kalkstein. Fassadenstein mit frontaler Relief­ verzierung in Form eines frontalen, bartlosen Gesichtes mit prächtiger Lockenfrisur. Dem Haar entwachsen Blätter und Flügel(?). Vermutlich inspiriert von antiken Gorgonenhäuptern. Bestoßungen. 1.200,–

Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben bei Galerie Puhze Freiburg 1978. Romanesque relief head with frontal female head with curly hair, probably inspired by antique Medusa heads. France, probably 12th - 13th century A.D. Small parts broken off.

636 Wasserspeier. Frankreich, 13. 14. Jh. n. Chr. H23cm, L 29cm. Heller Kalkstein. Grotesker Kopf mit aufgerissenem Maul und entsetztem Blick. Kleinere Bestoßungen. 1.200,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1988. 636

Gragoyle with grotesque features. White Limestone, France, 13th - 14th century A.D. Some dents.

269


ANTIKISIERENDES

637

637 Büste des Euripides. 19. Jh. H 47cm. Aus weißem, feinkristallinen Marmor. Porträt eines älteren Mannes mit einem gepflegten, nicht allzu langen Vollbart und Haaren, die in langen Locken auf die Schultern herabfallen. Das Bildnis zeigt Euripides als würdigen Greis. Die spärlichen Haarfransen über der Stirn verdecken das kahle Vorderhaupt; der leicht eingefallene Mund ist ein Hinweis auf Zahnlosigkeit. Der Blick der unter weit vorspringenden Brauen liegenden Augen ist etwas nach unten gerichtet; zusammen mit der entspannten Mimik gibt er dem Bildnis einen nachdenklichen Ausdruck. Ein interessantes Porträt von hervorragender bildhauerischer Qualität! Fragment des Hinterkopfes fehlt, außerdem eine größere Beschädigung an der Büste. 7.500,–

Provenienz: Erworben 1958 von der Nichte des Archäologen und Juweliers M. Augenstein, Frankfurt. Bei Gorny & Mosch 231, 2015, 484. Euripides gilt neben Aischylos und Sophokles als einer der drei großen klassischen Tragödiendichter. Er wurde um 480 v. Chr. in Salamis geboren und verstarb im Jahr 406 v. Chr. im nordgriechischen Pella. Der Athener Politiker Lykurg stiftete um 330 v. Chr. Statuen des Aischylos, Sophokles und des Euripides, die im Dionysos-Theater in Athen aufgestellt wurden, dem Ort, wo

270

die Tragödien des berühmten Dichters aufgeführt wurden. Die Originale, die wohl aus Bronze waren, sind heute verloren. In römischer Zeit aber waren sie noch vorhanden und wurden häufig kopiert. Diese Kopien wurden auch in reichen römischen Privathäusern als Zeichen der Gelehrsamkeit ihrer Bewohner aufgestellt. Von Euripides sind aus römischer Zeit zahlreiche Bildnisse in zwei verschiedenen Typenreihen überliefert. Der häufigere Typ, den die Wissenschaft „Typus Farnese“ nennt, ist in mindestens 30 Kopien übermittelt. Er geht vermutlich auf das Standbild im Theater von Athen zurück. Auch unser Exemplar gehört dem „Typus Farnese“ an. Das unmittelbare Vorbild war offenbar die römische Kopie, die sich heute im Vatikan, Sala delle Muse, befindet. Vor allem die Übereinstimmung in Gewanddrapierung, Büstenform und Halsausschnitt belegt die Vorbildhaftigkeit des Stückes im Vatikan. Das gerade dieses Stück gerne als Vorbild für Nachahmungen des 19. Jhs. diente, belegt z.B. die ebenfalls danach kopierte Büste des Euripides im Achilleion, dem Schloss der „Kaiserin Sissi“, auf Korfu. 19th century marble bust of Euripides, one of the three great tragedians of classical Athens, the other two being Aeschylus and Sophocles. The portrait shows an elder dignified and serious looking man with long hair falling on his shoulders and a long beard. The forehead, except some fringes, is almost bold. The eyes are lying in deep holes. The mouth is toothless. A fragment of the back of the head is missing, the bust is partially damaged. An interesting portrait of outstanding quality! A masterpiece of the 19th century!


638

639

638 Kinderkopf. H 20cm. Gussmarmor. Replik der Firma Bertolin des frühhellenistischen Kinderkopfes aus der Glyptothek München (Inv. 477). 150,–

Cast marble replica of the Early Hellenistic head of a child (Eros) of the Glyptothek Munich. By Bertolin, about 1980 or later.

639 Neobyzantinisches Relief. 18.Jh. oder später. 53 x 53 x 7cm. Gelblicher, feinkristalliner Marmor. Quadratisches Relief mit Flechtbandrahmen und dem byzantinischen Doppeladler, der mit zwei Drachen kämpft. Intakt. 4.500,– Neo-byzantine marble relief depicting a double-headed eagle fighting two dragons. 18th century or later. Intact.

640 „Tanagräerin“ 19. Jh. n. Chr. H 17,7cm. Tänzerin in flatternden Gewändern auf kleinem Sockel. Charmanter Stil! Intakt. 300,–

640

19th century imitation in the style of a “Tanagra figure”. Tiny splinters missing, otherwise intact. Charming style!

271


LOTS Die folgenden Lots sind nicht in unserem gedruckten Katalog abgebildet! Bitte besichtigen Sie sie in unserer Galerie. Abbildungen finden Sie auf unserer Homepage. Alle Lots werden verkauft wie besehen! Keine Rückgabe! The following lots are not illustrated in our printed catalogue! Please view at our office! You may also find illustrations on our homepage. All lots are sold as viewed! No returns! I lotti seguenti non sono illustrati nel nostro catalogo, ma possono essere presi in visione nel nostro ufficio. Immagini trovi sul nostro sito web. I lotti vengono venduti come presi in visione e piaciuti. Non è possible restituirli. Les lots suivants ne sont pas illustrés dans notre catalogue. Il est néanmoins possible de les admirer dans notre galerie. Vous trouverez leurs photographies sur notre site internet. Les lots sont vendus tels quels. Les retours ne seront pas acceptés.

641 Fläschchen. Östlicher Mittelmeerraum, 3. Jh. n. Chr. H 14cm. Aus grünlichem Klarglas. Sehr schmales Fläschchen mit langem Hals und nach innen gefaltetem Rand. Der Körper mit vier tiefen Längsfalten. Mit Iris und Verwitterungsspuren, sonst intakt. 250,– Provenienz: Norddeutsche Privatsammlung B.E., erworben zwischen 1967 1988. Bei Gorny & Mosch 231, 2015, 88. Vgl. Y. Israeli, Ancient Glass in the Israel Museum (2003) 242, 315.

Small bottle with long neck and elongated body with four lenghtwise running intendations. Greenish clear glass. Eastern Mediterranean, 3rd century A.D. Partially weathered crust, iridescence, intact.

642 Zwei kugelige Fläschchen. 2. - 5. Jh. n. Chr. H 11,5 u. 12,5cm. Beide aus farblosem Klarglas. 2 Stück! Versinterungen, intakt. 500,–

Provenienz: Aus nordrhein-westfälischer Privatsammlung H.I., 1970er Jahre. Two glass bottles with globular body. 2nd - 5th century A.D. Sintered, intact. 2 pieces!

643 Drei Glasgefäße. Östlicher Mittelmeerraum, 2. - 3. Jh. n. Chr. Flaches Schälchen mit S-förmiger Wandung (ø 13,5cm, H 3cm); Sprinkler mit konischem Corpus und Dellen (H 7,5cm) und ein gelbliches Schälchen mit konischem Boden und weiter Mündung (Lampe?). H 4cm, ø 8cm. 3 Stück! Alle intakt. 450,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. A group of three glass vessels comprising a sprinkler with indentations, a shallow bowl and a little yellowish bowl, probably a lamp. 2nd - 3rd century A.D. All intact! 3 pieces!

272

644 Drei Glasgefäße. 1. - 3. Jh. n. Chr. Großer Becher mit eingezogenen Seiten (H 11,5cm); bläulicher, zylindrischer Becher mit vier Füßchen (H 8,5cm); zarte, steilwandige Schale mit horizontal umlaufendem Faden (H 5,2cm, ø 10,5cm). 3 Stück! Alle intakt. 450,– Provenienz: Ex Sammlung M.W., U.S.A., 1980er Jahre.

Collection of glass vessels: beaker with concave sides, cylindrical beaker with four tiny feet; bowl with horizontal trailing. 1st - 3rd century A.D. Intact. 3 pieces!

645 Drei Gläser. Römische Kaiserzeit, 1. - 2. Jh. n. Chr. Hoher Becher mit Standring und leicht auskragender Lippe (H 11,8cm, Sprung, aber komplett); Unguentarium (H 10cm, intakt); kleines Tränenfläschchen (H 4cm, intakt). Alle bläuliches Klarglass. 3 Stück! 250,– Provenienz: Ex Sammlung H.E., München, 1990er Jahre.

Collection of Roman glass. A beaker and two unguentaria, the beaker with crack but complete, otherwise intact. 1st - 2nd century A.D. 3 pieces!

646 Sammlung Glasfläschchen. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Alle aus grünlichem Klarglas. H 8,5 - 15,5cm. 4 Stück! Ein Stück mit Randausbruch, sonst intakt. 200,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A. L., erworben 1970er 1990er Jahre.

A group of four glass flasks, dating between 1st - 3rd century A.D. One unguentarium with part of the rim split off, otherwise intact. 4 pieces!


647 Sammlung Gläser. 2. - 4. Jh. n. Chr. Zwei zarte Flaschen (H 18,5 und 16cm), ein formgeblasener Sprinkler mit Fischgrätdekor (H 8,4cm), ein frei geblasener Sprinkler aus grünlichem Klarglas mit roten Schlieren (H 8cm) und ein islamisches Fläschen mit vertikalen Rippen (8. - 10. Jh. n. Chr., H 7cm). 5 Stück! Interessantes, vielfältiges Lot in ausgezeichneter Erhaltung! Alle intakt. 600,– Provenienz: Ex Auktionshaus Schuler, Zürich.

Collection of four Roman glasses and an Islamic glass, comprising two delicate, large flasks, a sprinkler with fish-bone-decor, a sprinkler with reddish striations. 2nd - 4th century A.D. Intact. 5 pieces!

648 Sammlung Gläser. 1. - 4. Jh. n. Chr. a) H 11cm. Becher aus grünlichem Klarglas mit leicht ausgestelltem Rand und Schliff­ ringen. Stark versintert, intakt. b) H 11,3cm. Bikonisches Gefäß aus grünlichem Klarglas. Versinterungen, intakt. c) H 11cm. Bauchiges Gefäß mit kurzem zylindrischen Hals aus grünlichem Klarglas. Stark versintert, intakt. d) H 9cm. Flasche mit rundlichem Körper und kurzem Hals mit Trichtermündung aus grünlichem Klarglas. Versintert, intakt. e) H 7cm. Kleiner Topf. Stark versintert, intakt. 5 Stück! 400,–

Provenienz: Aus nordrhein-westfälischer Privatsammlung H.I., 1970er Jahre. Bei Gorny & Mosch 227, 2014, 522. Lot of five glasses. 1st - 4th century A.D. Greenish tinted clear glass. a) Beaker with incised horizontal lines. Strongly weathered, intact. b) Biconical vessel. With sinter, intact. c) Round bodied vessel with short cylindrical neck. Strongly weathered, intact. d) Bottle with globular body and short neck with funnel mouth. Sinter, intact. e) Small jar. Strongly weathered, intact. 5 pieces!

649 Sammlung Gläser. 2. - 4. Jh. n. Chr. Drei Flaschen (eine mit feinem Fadendekor) und zwei einhenkelige Kannen aus grünlichem Klarglas in verschiedenen Formen (H 9 - 13cm). 5 Stück! Alle intakt. 350,– Provenienz: Ex Sammlung M.W., U.S.A., 1980er Jahre.

Collection: three glass flasks and two glass pitchers, one with elaborate trailing around the neck, 2nd - 4th century A.D. Intact. 5 pieces!

650 Sammlung Glasfläschchen und -schälchen. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. v. - 3. Jh. n. Chr. Alle aus grünlichem Klarglas. Zwei Schälchen (H je ca. 5,5cm, ø 11,5 bzw. 9,5cm). Ein Tränenfläschen (H 8,5cm, ein bauchiges Fläschchen (H 5,5cm), ein bauchiges Töpfchen (H 5cm). 5 Stück! Alle intakt. 300,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A. L., erworben 1970er 1990er Jahre.

A group of five glass flasks and bowls, dating between 1st century B.C. - 3rd century A.D. All intact! 5 pieces!

651 Sammlung Glasfläschchen. Östlicher Mittelmeerraum, 1. - 5. Jh. n. Chr. Alle aus farblosem oder grünlichem Klarglas. Ein Paar mit bikonischem Corpus, Trompetenmündung und langgezogenem, spitzen Fuß (H 17 bzw. 16cm), eine große Flasche mit tropfenförmigem, diagonal geripptem Corpus (H 13,5cm), zwei kleinere Fläschchen (H 8,5 bzw. 9cm) und ein bikonisches Objekt (Deckel?) aus bläulichem Glas (H 5cm). 6 Stück! Alle intakt. 800,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. A group of seven glass objects dating between 1st and 5th century A.D. Comprising a pair of biconical unguentaria, a drop-shaped bottle with diagonal ribs, two smaller unguentaria and a biconical object (lid?). All intact. 6 pieces!

652 Sammlung Glasbecher und -schälchen. Östlicher Mittelmeerraum, 1. Jh. v. - 4. Jh. n. Chr. Alle aus grünlichem Klarglas, teils mit umlaufenden Schliffringen. H 6 - 9cm, ø 7 - 14,5cm. Darunter ein wohl noch hellenistisches, formgeschmolzenes Schälchen mit innenliegenden Schliffringen. 6 Stück! Alle intakt. 600,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. A group of six beakers and bowls, dating between 1st century B.C. and 4th century A.D., including a late Hellenistic clear glass bowl with wheel cut rings. All intact. 6 pieces!

653 Sammlung Glasfläschchen. Östlicher Mittelmeerraum, 2. - 3. Jh. n. Chr. Aus farblosem oder grünlichem Klarglas. H 5 - 11,5cm. Alle mit bauchigem Corpus, teils mit langem, schlanken Hals. 6 Stück! Alle intakt. 600,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. A group of six glass bottles with spherical body. Greenish or colourless clear glass. 2nd - 3rd century A.D. All intact. 6 pieces!

654 Sammlung Glasgefäße. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. v. - 3. Jh. n. Chr. Grünliches oder bläuliches Klarglas. Konisches Kännchen mit Stabhenkel (H 16,5cm), dickwandiges Unguentarium (H 13cm), ein bläuliches Fläschen mit vertikal geripptem Corpus (H 10cm). Ein auberginefarbenes (H 8cm), ein gelbliches (H 8,5cm) und ein bläuliches, vertikal geripptes (H 10,5cm) Töpfchen. 6 Stück! Alle intakt. 600,– Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A. L., erworben 1970er 1990er Jahre.

A group of six glass flasks and pots, dating between 1st century B.C. and 3rd century A.D. Greenish, bluish and purple clear glass. Excellent conditions, all intact. 6 pieces!

655 Sammlung Gläser. 2. - 3. Jh. n. Chr. Fünf bauchige und ein zylindrisches Fläschchen aus grünlichem Klarglas in verschiedenen Formen (H 9,5 - 15cm). 6 Stück! Alle intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung S.S., U.S.A., 1970er Jahre.

Collection of six globular or cylindrical Roman flasks, 2nd - 3rd century A.D. Intact. 6 pieces!

273


656 Sammlung Gläser. 2. - 3. Jh. n. Chr. Sieben bauchige Fläschchen aus grünlichem Klarglas in verschiedenen Formen (H 5,5 - 16,5cm). 7 Stück! Alle intakt. 400,– Provenienz: Ex Sammlung M.W., U.S.A., 1980er Jahre.

Collection of seven globular Roman flasks, 2nd - 3rd century A.D. Intact. 7 pieces!

657 Sammlung Gläser. 2. - 3. Jh. n. Chr. Acht Kosmetikfläschchen aus grünlichem Klarglas in verschiedenen Formen (H 5,5 16,5cm). Dazu ein zylindrischer Becher mit auskragender Lippe. 9 Stück! Alle intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung S.S., U.S.A., 1970er Jahre.

Collection of nine roman glasses, comprising eight cosmetic bottles and a beaker. 2nd - 3rd century A.D. Intact. 9 pieces!

658 Sammlung Fläschchen. 1. - 2. Jh. n. Chr. H 3,5 - 12cm. Schöne Sammlung verschiedener Unguentaria, außerdem ein kleines Töpfchen (H 3cm) und ein gelbliches Schälchen (H 4cm, ø 10cm). 10 Stück! Versinterungen, intakt. 500,–

Provenienz: Aus nordrhein-westfälischer Privatsammlung H.I., 1970er Jahre. Attractive collection of glass unguentaria. Also comprising a miniature pot and a yellowish bow. 1st - 2nd century A.D. Sintered, intact. 10 pieces!

659 Sammlung römisches und islamisches Glas. H 6,7 - 10,4cm. Ein kugeliges Töpfchen u. zehn römische Unguentaria aus Klarglas, zwei islamische Fläschchen, eines mit Fadenauflage, eines aus geschnittenem Glas. 13 Stück! Teilweise mit Iris, alle intakt. 250,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung S.K., erworben in den 1960er Jahren. Collection of Roman and Islamic glass incl. Roman little pot and ten unguentaria, one Islamic flask with colored trailing and one Islamic cut-glass. Few with iridescence, all intact. 13 pieces!

660 Sammlung römisches Glas. 2. - 3. Jh. n. Chr. H 4,1 - 8,1cm. Unguentaria, bauchige u. zylindrische Fläschchen aus Klar­glas. Dazu eine wunderschöne kleine Pyxis aus blauem Glas mit Deckel (H 4,3cm). 19 Stück! Wenige, winzige Fehlstellen, sonst intakt mit Iris. 500,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1978.

Collection of Roman unguentaria and small bottles made of clear glass. 2nd - 3rd century A.D. Few tiny fragments are missing, otherwise intact. Plus a beautiful pyxis with lid made of bluish glass. 19 pieces!

661 Humpen aus Glas. 19. Jh., vermutlich Kopie nach einer Vorlage des 16. oder 17. Jhs. H 17cm, ø 12cm. Großer Becher aus dickwandigem Klarglas, bunt (grün, blau, rot, gelb und cremefarben) bemalt mit drei geflügelten Fabelwesen zwischen Girlanden und Früchten. Intakt. 150,– Vgl. 3000 Jahre Glaskunst. Ausstellung Luzern (1981) S. 187.

A beer stein made of glass. 19th century, probably a copy of a model from the 16th or 17th century. Large clear glass beaker, polychrome painted with three winged mythical creatures between garlands and fruits. Intact.

274

662 Brosche mit Skarabäen. L 9,9cm. Zwei Skarabäen aus türkiser Fayence (19. Dynastie, um 1300 v. Chr.) mit dem Krönungsnamen Ouser-Maat-Re von Ramses II. Sie sind in einer ägyptisierenden Silberbrosche gefasst, die Lotusblüten darstellt u. im Art Deco-Stil gehalten ist. Intakt. 300,–

Two scarabs with the coronation name Ouser-Maat-Re of Ramses II. made of turquoise faience (19th dynasty, about 1300 B.C.) in a silver brooch in form of several lotus-flowers in Art Deco style. Intact.

663 Sammlung gravierte Bronzeringe. Griechisch, 5. - 4. Jh. v. Chr. Alle mit schmaler, runder Schiene. a) Umfang 59mm. Ovale, leicht gewölbte Platte, darauf Hermes mit Petasos, Kerykeion u. Mantel vor einer Herme. b) Umfang 56-57mm. Ovale Platte, darauf eine bärtige Herme (Dionysos oder Pan), dahinter ein Widder. c) Umfang 57mm. Spitzovale Platte, darauf ein flötenspielender Satyr. d) Umfang 51-52mm. Ovale Platte, darauf ein sitzender Greif mit erhobener Vordertatze. e) Umfang 50mm. Spitzovale, leicht gewölbte Platte, darauf eine Nike auf einem Schiffsbug sitzend. 5 Stück! Schwarze u. grüne Patina, intakt. 600,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994.

Collection of engraved bronze rings depicting Hermes with petasos, kerykeion and mantle in front of a herm, a bearded herm in front of a ram, a flute playing satyr, a crouching griffin and a Nike on a prow. Greek, 5th - 4th century B.C. Green and black patina, intact. 5 pieces!

664 Griechische und römische Fingerringe. 1. v. Chr. - 3. Jh. n. Chr. 1x AV (4,69g) mit Gemme aus Karneol (Capricorn), 3x AR mit Gemmen aus rotem u. orangem Karneol (Merkur, Fortuna, Amor), 2x AR mit Gravur (Hekate, Porträt), 3x AE mit Gemme aus rotem Karneol u. rotem Jaspis (Artemis von Ephesos, Adler, Porträt), 1x AV-Doppelring mit zwei Granaten, 1x AE mit Gravur (Europa auf dem Stier). 11 Stück! Gold! Bronze mit Patina, min. Korrosionsspuren, überwiegend intakt. 800,–

Provenienz: Aus den bayerischen Privatsammlungen N.S. und A.L., erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Collection of Greek and Roman finger-rings. 1st century B.C. - 3rd century A.D. 1x AV with gemstone (capricorn), 3x AR with gemstones made of red and orange cornelian (Mercury, Fortuna, Amor), 2x AR engraved (Hekate, portrait), 3x AE with gemstone made of red cornelian and jasper (Artemis of Ephesos, eagle, portrait), 1x AE double-ring with two garnets, 1x AE engraved (Europa seated on the bull). Bronze with patina, min. traces of corrosion, mostly intact. 11 pieces!


665 Griechische und römische Fingerringe. 1. v. Chr. - 3. Jh. n. Chr. 1x AV (12,58g) mit Ringstein aus Nicolo, 3x AR mit Gemmen aus rotem Karneol (Merkur, Minerva, Delfin), 1x AR mit Re­ lief (dextrarum iunctio), 1x AR mit Gravur (Porträt), 1x AR, 3x AE mit Gemme aus orangem Karneol, rotem Jaspis u. Nicolo (Vogel, Artemis von Ephesos, Venus mit den Waffen des Mars), 1x AE mit Gravur (Tier). 11 Stück! Gold! Bronze mit Patina, teilweise Korrosionsspuren, überwiegen intakt. 800,–

Provenienz: Aus den bayerischen Privatsammlungen N.S. und A.L., erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Collection of Greek and Roman finger-rings. 1st century B.C. - 3rd century A.D. 1x AV with ringstone made of nicolo, 3x AR with gemstones made of red cornelian (Mercury, Minerva, dolphin),1x AR with plastic relief (dextrarum iunctio), 1x AR engraved (portrait), 1x AR, 3x AE with gemstone made of orange cornelian, red jasper and nicolo (bird, Artemis of Ephesos, Venus), 1x AE engraved (animal). Bronze with patina, partially with corrosion, mostly intact. 11 pieces!

666 Griechische und römische Fingerringe. 1. v. Chr. - 5. Jh. n. Chr. 1x AV (1,7g) mit Gemme aus Granat (Pan), 1x AV (3,18g) mit Ringstein aus grünem Glas, 4x AR mit Gemmen aus rotem bis orangem Karneol (Adler mit Standarten, Kreuz u. Fische, Fischer, Inschrift), 2x AR mit Gravur (Porträt eines Ehepaares, Löwe), 2x AE mit Gemme aus rotem Karneol u. rotem Glas (Korn, Gottheit), 1x AE mit Gravur (Porträt). 11 Stück! Gold! Bronze mit Patina, min. Korrosionsspuren, überwiegend intakt. 800,–

Provenienz: Aus den bayerischen Privatsammlungen N.S. und A.L., erworben in den 1960er und 1970er Jahren.

Collection of Greek and Roman finger-rings. 1st century B.C. - 5th century A.D. 1x AV with gemstone made of garnet (Pan), 1x AV with ringstone made of green glass, 4x AR with gemstones made of red or orange cornelian (eagle with standarts, cross and fishes, fisherman, inscription), 2x AR engraved (portrait of a couple, lion), 2x AE with gemstone made of red cornelian and red glass (corn-ear, deity), 1x AE engraved (portrait). Bronze with patina, min. traces of corrosion, mostly intact. 11 pieces!

669 Silberne und bronzene Armreife. Vorderasiatisch, 2. - 1. Jt. v. Chr. ø 6,2 - 9,8cm. 1x AR und 14xAE. Teilweise mit Tierköpfen, ansonsten mit schönen Gravuren oder plastischem Dekor. 15 Stück! Bronze mit teilweiser sehr schöner Patina, min. Korrosionsspuren, überwiegend intakt. 500,–

Provenienz: Aus den bayerischen Privatsammlungen N.S. und A.L., erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Collection of one silver and fourteen bronze bracelets, partially with endings in form of animal-heads, otherwise with nice engraved or plastic decor. Western Asiatic, 2nd - 1st millenium B.C. Bronze with partially beautiful patina, min. traces of corrosion, mostly intact. 15 pieces!

670 Sammlung Glasarmreife. Spätantik, byzantinisch u. islamisch, 4. - 14. Jh. n. Chr. ø 4,9-9,2cm. Darunter zwei polychrome Armreife mit unterschiedlichen Mustern, ein monochromer Reif, ein Reif aus tordiertem Glasstab und ein Armreif aus profiliertem Glasstab. 5 Stück! Intakt, zum Teil mit Iris. 250,–

Provenienz: Ex Norddeutsche Privatsammlung R.E., erworben 1966 - 1981. Collection of glass bracelets including monochrome and polychrome bracelets made of round, flat or twisted glass rods. Late antique, Byzantine and Islamic, 4th - 14th century A.D. Intact, partially with iridescence. 5 pieces!

671 Sammlung Glasarmreife. Spätantik, byzantinisch u. islamisch, 4. - 14. Jh. n. Chr. ø 4,8-8,5cm. Darunter zwei polychrome Armreife mit unterschiedlichen Mustern, zwei monochrome Reife und ein Armreif mit teilweiser Riffelung. 5 Stück! Ein Reif geklebt, zum Teil mit Iris. 250,–

Provenienz: Ex Norddeutsche Privatsammlung R.E., erworben 1966 - 1981. Collection of glass bracelets including monochrome and polychrome bracelets made of round, flat or twisted glass rods. Late antique, Byzantine and Islamic, 4th - 14th century A.D. One bracelet reassembled, partially with iridescence. 5 pieces!

667 Sammlung Fingerringe. Römisch bis Neuzeit. 4x AV (18,85g mit Ringsteinen), 10x AR, 17x AE, 1x FE. Teilweise mit Ringsteinen, Gemmen oder Gravur. 32 Stück! Gold! Bronze mit Patina, wenige mit Fehlstellen, überwiegend intakt. 500,–

672 Sammlung Glasarmreife. Spätantik, byzantinisch u. islamisch, 4. - 14. Jh. n. Chr. ø 6,0-8,7cm. Darunter zwei polychrome Armreife mit unterschiedlichen Mustern, zwei monochrome Reife und ein Armreif mit Noppen. 5 Stück! Ein Reif geklebt, zum Teil mit Iris. 250,–

Collection of finger-rings. Roman - Modern times. 4x AV, 10x AR, 17x AE, 1x FE. Partially with ringstones, gemstones or engraved decor. Bronze with patina, partially missing parts, but mostly intact. 32 pieces!

Collection of glass bracelets including monochrome and polychrome bracelets made of round, flat or twisted glass rods. Late antique, Byzantine and Islamic, 4th - 14th century A.D. One bracelet reassembled, partially with iridescence. 5 pieces!

Provenienz: Aus den bayerischen Privatsammlungen N.S. und A.L., erworben in den 1960er und 1970er Jahren.

668 Großer, massiver Silberarmreif. Römisch, 4. - 5. Jh. n. Chr. ca. 135g, ø 9,9cm. Der Reif besteht aus einem massiven, flachen Ring, der außen zu einem Mittelgrat ansteigt. In der Mitte des Reifes sitzt vertieft ein Goldplättchen in Form eines Sternes. Dazu ein kleiner Silberlöffel mit Schwanenhals, L 11,4cm, u. ein Bronzereif, dessen Enden verknotet sind u. an dem drei Perlen aus Karneol u. Glas aufgeschnürt sind, ø 9,3cm. Intakt. 500,–

Provenienz: Vom Sammler in Frankfurt 2005 erworben. Bei Gorny & Mosch 202, 2011, 173. Massive silver bracelet with golden inlay in form of a star. Roman, 4th - 5th century A.D. Intact. Plus a silver spoon with ending in form of a swan and a bronze bracelet with three beads (cornelian and glass).

Provenienz: Ex Norddeutsche Privatsammlung R.E., erworben 1966 - 1981.

673 Sammlung Glasarmreife. Spätantik, byzantinisch u. islamisch, 4. - 14. Jh. n. Chr. ø 6,0-8,7cm. Darunter ein polychromer Armreif mit Muster und vier monochrome Armreife aus rundem und halbrundem Glasstab. 5 Stück! Ein Reif geklebt, zwei Reife gebrochen, zum Teil mit Iris. 250,–

Provenienz: Ex Norddeutsche Privatsammlung R.E., erworben 1966 - 1981. Collection of glass bracelets including monochrome and polychrome bracelets made of round, flat or twisted glass rods. Late antique, Byzantine and Islamic, 4th - 14th century A.D. One bracelet reassembled, two bracelets broken, partially with iridescence. 5 pieces!

275


674 Sammlung Glasarmreife. Spätantik, byzantinisch u. islamisch, 4. - 14. Jh. n. Chr. ø 4,9-8,7cm. Darunter ein polychromer Armreif mit Muster, drei monochrome Armreife aus rundem, flachem und profiliertem Glasstab sowie ein Armreif mit Noppen. 5 Stück! Ein Reif mehrfach geklebt, zum Teil mit Iris. 250,–

Provenienz: Ex Norddeutsche Privatsammlung R.E., erworben 1966 - 1981. Collection of glass bracelets including monochrome and polychrome bracelets made of round, flat or twisted glass rods. Late antique, Byzantine and Islamic, 4th - 14th century A.D. One bracelet reassembled, partially with iridescence. 5 pieces!

675 Sammlung Glasarmreife. Spätantik, byzantinisch u. islamisch, 4. - 14. Jh. n. Chr. ø 4,2-10,5cm. Darunter zwei polychrome Armreife mit unterschiedlichen Mustern, ein Reif mit Fischgrätmuster, ein monochromer Reif, ein Reif aus tordiertem Glasstab und ein Reif mit Noppen. 6 Stück! Ein Reif geklebt, bei einem Reif fehlt ein kleines Stück, zum Teil mit Iris. 300,–

Provenienz: Ex Norddeutsche Privatsammlung R.E., erworben 1966 - 1981. Collection of glass bracelets including monochrome and polychrome bracelets made of round, flat or twisted glass rods. Late antique, Byzantine and Islamic, 4th - 14th century A.D. One reassembled, one bracelet with missing splinters, partially with iridescence. 6 pieces!

676 Sammlung Glasarmreife. Spätantik, byzantinisch u. islamisch, 4. - 14. Jh. n. Chr. ø 4,3-9,5cm. Darunter zwei polychrome Armreife mit unterschiedlichen Mustern, drei monochrome Armreife aus rundem und flachem Glasstab sowie ein Armreif aus tordiertem Glasstab mit zweifachem Faden. 6 Stück! Ein Reif geklebt, zum Teil mit Iris. 300,–

Provenienz: Ex Norddeutsche Privatsammlung R.E., erworben 1966 - 1981. Collection of glass bracelets including monochrome and polychrome bracelets made of round, flat or twisted glass rods. Late antique, Byzantine and Islamic, 4th - 14th century A.D. One bracelet reassembled, partially with iridescence.. 6 pieces!

677 Sammlung Glasarmreife. Spätantik, byzantinisch u. islamisch, 4. - 14. Jh. n. Chr. ø 4,9-9,2cm. Darunter ein polychromer Armreif mit Muster, vier monochrome Armreife aus rundem und flachem Glasstab sowie ein zweifarbiger Armreif mit Noppen. 6 Stück! Ein Reif geklebt, zum Teil mit Iris. 300,–

Provenienz: Ex Norddeutsche Privatsammlung R.E., erworben 1966 - 1981. Collection of glass bracelets including monochrome and polychrome bracelets made of round, flat or twisted glass rods. Late antique, Byzantine and Islamic, 4th - 14th century A.D. One bracelet reassembled, partially with iridescence. 6 pieces!

678 Zwei silberne Bügelfibeln und ein Ringfragment. Griechisch, 5. 4. Jh. v. Chr. Die Bügelfibeln: L 6,3 und 3,7cm. Beide Bügel sind dekoriert mit fünf stark eingekerbten Perlen, die beidseitig von Perlschnüren gerahmt sind. Der Nadelkopf der größeren Fibel ist in Form einer Palmette gestaltet, der Nadelhalter, bestehend aus einem flachen, mit Perlschnüren versehenem Band, ist mit zwei Halbkugeln und einem zentralen Bügel dekoriert. Bei der kleineren Fibel sind Nadelfuß und -halter nicht dekoriert. Die Fibeln gehören zum sog. nordgriechischen Typus. Beiliegend eine silberne Fuchsschwanzkette (L 29cm) und ein gebogener Silberdraht. Nadel fehlen. Dazu ein Fragment eines Bronzerings mit einer nach links gerichteten Ziege. 5 Stück! 400,–

Provenienz: Ex Dean Collection, London, erworben in den 1960er / 1970er Jahren. Bei Gorny & Mosch 227, 2014, 266 u. 286. Two silver bow fibulae, so-called northern Greek type, decorated with five deeply reeded beads between rings of beaded wire. The bigger one with a hinge-plate in shape of a palmette and a catch ornamented with two large hemispheres. Greek, 1st half 5th century B.C. Needles missing. Attached a silber foxtail-necklace and a curved silver wire. Also comprising a fragment of a bronze ring depicting a goat. (4th century B.C.). 5 pieces!

679 Frühslawische, bronzene Bügelfibeln. Frühslawisch, 6. Jh. n. Chr. Fibeln L 6,2 u. 4,5 cm. Zwei Fibeln mit Kerbschnittdekor, eine mit Punzverzierung, alle mit einem stilisierten Kopf am Fußende. 3 Stück! Grünbraune Patina, Nadeln nicht erhalten. 200,–

Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland; ex Gorny & Mosch 137, 2004, 309 (Bronzefibeln). Collection of three bronze fibulae with punched decor. Early Slavic, 6th century A.D. Greenbrown patina, needles missing. 3 pieces!

680 Sammlung bronzene Fibeln. L 2,2 - 11,5 cm. Darunter zwei zweischleifige Bogenfibeln (8. - 7. Jh. v. Chr. ), zwei Fibeln vom Früh-Latène-Schema (4. Jh. v. Chr.), eine Fibel vom MittelLatène-Schema (3. - 1. Jh. v. Chr.), eine Marzabottofibel (5. Jh. v. Chr.), eine massive Bronzefibel mit paukenförmigem Fuß, eine Fibel mit Noppen auf dem Bügel (5. Jh. v. Chr.), eine Fibel mit zurückgebogenem Fuß und eine Miniatur-Fibel. 9 Stück! Grünbraune Patina, intakt. 600,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994.

Collection of bronze fibulae of different types between them two fibulae of the Early Latène Scheme. 8th - 1st century B.C. Greenbrown patina, intact. 9 pieces!

681 Sammlung Fibeln und anderes. Darunter hallstattzeitliche Paukenfibeln (L 2,2 - 4,5cm), teils in exzellenten Erhaltungen, teils fragmentarisch. Eine römische Schildkrötenfibel mit Emaileinlagen (L 3,5cm), ein keltischer Noppenring (ø 3,2cm); ein scheibenförmiger Bronzeanhänger mit zwei Drachenköpfen und ein sehr schöner Riemenbeschlag mit durchbrochenem Peltendekor. 18 Stück! 500,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1998

Attractive collection of fibulae including several Hallstatt timbal fibulae, Celtic rings and a Roman turtle fibula. Most in excellent condition, some fragmentary. 18 pieces!

276


682 Sammlung Schmuck. 2. / 3. - 13. Jh. n. Chr. Bestehend aus einem byzantinischen Silber-Ohrring mit Granulat-Dekor und roter Glas-Einlage (L 5,7cm, eine Glas-Einlage fehlt, am Bügel gebrochen, 9. - 11. Jh.), einem islamischen Armreif (ø 8,4cm, intakt, 12. /13. Jh. n. Chr.) aus polychromem Glas und einer römischen, goldenen Omegafibel (1,46g, ø 1,5cm, intakt, 2. - 3. Jh.). 3 Stück! 600,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1998.

Collection of ancient jewellery including a Byzantine silver earring with granules decor and red glass inlays (one glass inlay missing, broken at the bow), an Islamic glass bracelet (intact) and a Roman golden omega fibula (intact). 2nd/3rd - 13 century A.D. 3 pieces!

683 Sammlung Silberschmuck. Griechisch, 5. Jh. v. Chr. Bestehend aus einem Paar W-förmiger Ohrringe mit Schlangenköpfen (H 4,5cm), einem einzelnen W-förmigen Ohrring mit Schlangenkopfenden (H 4,3cm), einem W-förmigen Ohrring (H 4,2cm), einem Paar W-förmiger Ohrringe mit mehrfach profilierten Enden, einem Paar Bügelfibeln mit einem Schild mit Buckel (L 6cm) sowie einem Anhänger in Stierkopfform (L 1,8cm). Runde Scheiben aus Silberblech (ø 5,1cm) mit 3 paarweisen Lochungen zur Befestigung. Außen eine Reihe gepunzter Punkte, in der Mitte um einen zentralen Buckel ein sternartiges Gebilde mit fünf oder sechs Gliedern aus gepunzten Linien und Punkten. 18 Stück, darunter 4 Paare! Größtenteils intakt. 400,–

Provenienz: Aus dem Lager der Firma „Ancient and Medieval Art“, Furneux, Pelham, die 1990 aufgelöst wurde. Bei Gorny & Mosch 222, 2014, 222 und 1365. Collection of silver jewellery including two pairs of W-shaped earrings with snake heads and profiled ends, one W-shaped earring with snake head and one with plastic ends, a pair of bow fibulae and a pendant in shape of a bull. Greek, 5th century B.C. Mostly intact. Collection of silver appliques with punched decoration and perforations for mounting. Greek (?), 5th century B.C. Tinted, mostly intact. 18 pieces including 4 pairs!

684 Thrako-skythische Beschläge. 5. - 3. Jh. v. Chr. Bronze. L 1,7 - 5,5cm. Sammlung Bronzeappliken, Riemenverteiler usw. mit zoomorphen Figuren, teilweise mit Ösen auf der Rückseite. 11 Stück! Schöne grüne oder dunkle Patina, ein Stück mit fehlender Öse, eine etwas verdrückt, sonst intakt. 600,–

685 Sammlung Gemmen und ein Silberring. Römisch, 2. - 3. Jh. n. Chr. Darunter sechs Gemmen aus Lagenachat, Amethyst, orangem und rotem Karneol sowie ein Siegel aus Silber (H 0,5 0,7cm), darauf eine weibliche Büste, eine Figur, die einen Fuß auf etwas setzt, zwei Kinderköpfe, eine Minerva mit Schild und Lanze, ein Hahn sowie auf dem Silbersiegel (auf der Rückseite Reste von Eisen) Kopf des Dionysos umgeben von Weintrauben und Panther. Der Silberring mit einer nach außen konvexen, nach oben breiter werdenden Schiene, auf der Platte eingelassen eine Gemme aus rotem Karneol, darauf ein vor einem Baum hoch springender Steinbock. 8 Stück! Winzige Splitter fehlen. 800,– Provenienz: Ex Sammlung A.P., seit den 1990er Jahren.

Collection of six gemstone made of layered agate, amethyst, orange and red cornelian depicting a female bust, a figure which is putting his foot on something, two heads of children, a Minerva, a rooster, one silver seal depicting Dionysos with panthers and grapes and a silver ring with a gemstone made of red cornelian depicting a jumping ibex in front of a tree. Roman, 2nd- 3rd century A.D. Tiny splinters missing. 8 pieces!

686 Sammlung römische Gemmen aus Karneol und Jaspis. Römisch - byzantinisch, 2. - 6. Jh. n. Chr. H 0,3 - 0,6cm, L 0,4 - 0,5cm. Längs- und querovale Intaglios, darauf männliche Figur mit Lanze u. Palmzweig, Viktoria, Hahn mit einem Füllhorn, eine Garnele, ein Huhn, ein Hund, eine Inschrift, ein Monogramm und zwei dextrarum iunctiones. 10 Stück! Winzige Splitter fehlen. 250,– Provenienz: Aus belgischer Privatsammlung S.S.-R.

Collection of gemstones made of cornelian and jasper depicting a male with palm branch and spear, Victory, a rooster with cornucopia, a shrimp, a chicken, a dog, an inscription, a monogram and two dextrarum iunctiones. Roman - Byzantine, 2nd century - 6th century A.D. Tiny splinters missing. 10 pieces!

687 Großes Stempelsiegel. Vorderasiatisch, ca. 3. Jt. v. Chr. H 8cm, Ø Stempelfläche 6,5cm. Aus Steatit. Runde Stempelfläche mit durchbohrtem Griff. Darauf abstrakte Linien, wohl eine zoomorphe Darstellung. Randfragmente fehlen, Henkel bestoßen. 300,– Provenienz: Aus norddeutscher Privatsammlung R.E., 1970/80er Jahre.

Provenienz: Ex Sammlung D.T., erworben vor 1994.

Big seal of black steatite with zoomorphic lines. Western Asiatic, about 3th millenium A.D. Fragments missing, handle worn.

Eleven Thraco-Scythian bronze fittings in zoomorphic forms. 5th - 3rd century B.C. Nice green or dark patina, one hoop missing, one bended, otherwise intact. 11 pieces!

688 Sammlung Stempelsiegel. Sassanidisch, 4. - 6. Jh. n. Chr. Darunter fünf Kugelsiegel aus Hämatit, Karneol und Serpentin mit ovalem oder rundem Intaglio mit Ibex, Greif u. Zebu-Rind sowie zwei skaraboide Siegel mit Längsbohrung aus Glas und Serpentin mit einem Hirsch und einem Zebu(?). 7 Stück! Winzige Splitter fehlen. 250,–

Provenienz: Aus norddeutscher Privatsammlung R.E., 1970/80er Jahre.

Collection of stamp seals made of haematite, cornelian, serpentine and glass with ellipsoid and scrabaoid intaglios depicting different animals (ibex, griffin, zebu, stag). Sassanian, 4th - 6th century A.D. Tiny splinters missing. 7 pieces!

277


689 Sammlung Siegel. Vorderasiatisch, ca. 6. - 3. Jt. v. Chr. Darunter mesopotamische Stempelsiegel aus schwarzem oder dunkelgrünem Steatit oder Serpentin mit durchbohrtem Henkel und Liniendekor (5), ein anatolisches Siegel in Dachform aus Serpentin, zwei mesopotamische, halbkugelige Siegel mit zoomorphen Darstellungen u.a. 11 Stück! Aufhängung eines Siegels gebrochen, restliche Stücke intakt. 250,– Provenienz: Aus norddeutscher Privatsammlung R.E., 1970/80er Jahre.

Collection of stamp seals made of different stones and shapes inculding Mesopotamian and Anatolian seals. Western Asiatic, about 6th - 3th millenium B.C. Handle of one seal broken, otherwise intact.11 pieces!

690 Sammlung römischer Bronzefiguren. Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. H 2,2 - 9,8cm. Enthält Hermes (3), der größere vermutlich nach­ antik, Aphrodite (1), Apoll (2), Mars (1), Kybele (1), Flussgott (1), Dionysosmaske (1). 10 Stück! Alle mit Patina, nur geringe Beschädigungen. 800,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Collection of Roman bronze figures mainly depicting the main gods. Imperial Period, 1st - 3rd century A.D. Green patina, few damages. 10 pieces!

691 Sammlung römischer Bronzefiguren. Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. H 8 - 2,2cm. Enthält Herakles (1), Hermes (1), Aphrodite (3), Apoll (2), Fortuna (1), Kopf der Athena (1), Büste des Dionysos mit Vergoldungsresten und zwei Miniaturanhänger des Harpokrates (H 2cm). 12 Stück! Alle mit Patina, meist intakt. 800,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Collection of roman bronze figures mainly depicting the main gods. Imperial Period, 1st - 3rd century A.D. Green patina, only few damages. 12 pieces!

692 Sammlung italische Bronzefiguren. Umbrisch(?), 7. - 6. Jh. v. Chr. H 2,8 - 9,6cm. Stark stilisierte Figuren einer stehenden Frau mit vom Körper seitlich weggestreckten Armen und von drei stehenden, ithypallischen Männern mit ameisenähnlichen Köpfen sowie mit seitlich am Körper angelegten Armen, nach vorne gestreckten Armen und einem erhobenen und einem nach vorne gestreckten Arm. Dazu ein männlicher Kopf mit einer kappenartigen Kopfbedeckung. Eine männliche Statuette mit Bronzestift in der Fußplatte. 5 Stück! Grüne Patina, Korrosionsspuren, Beine u. Arme fehlen teils. 750,–

Provenienz: Ex Slg. R.G., Deutschland, erworben 1974 - 85 von Leo Mildenberg für die Slg. R.G. Collection of bronze figures of a woman and three standing ithypallic men with different position of arms and one head. Umbrian(?), 7th - 6th century B.C. Green patina, traces of corrosion, arms and legs partially missing. 5 pieces!

278

693 Sammlung italische Bronzefiguren. Umbrisch(?), 7. - 6. Jh. v. Chr. H 3,2 - 9,3cm. Stark stilisierte Figuren von stehenden, ithypallischen Männern. Die Arme hängen seitlichen herab, sind angewinkelt oder zur Seite ausgestreckt. 6 Stück! Grüne Patina, Korrosionsspuren, Beine u. Arme fehlen teils. 400,–

Provenienz: Ex Slg. R.G., Deutschland, erworben 1974 - 85 von Leo Mildenberg für die Slg. R.G. Collection of bronze figures of standing ithypallic men with different position of arms. Umbrian(?), 7th - 6th century B.C. Green patina, traces of corrosion, arms and legs partially missing. 6 pieces!

694 Fünf iberische Votivstatuetten. 4. - 2. Jh. v. Chr. Alle Bronzevollguss. a) H 6,2 cm. Hermenartig gestaltete Frauenfigur in eng anliegendem, bis zu den Füßen reichenden Gewand mit einem über den Kopf gezogenem Schleier, der eine hohe Haube bedeckt; intakt (vgl. Die Iberer, Nr. 317). b) 7,5 cm. Betende Frau, Beschreibung wie a, vor den Körper überkreuz gelegte Hände sichtbar, intakt (vgl. Die Iberer, Nr. 316). c) H 5,7 cm. Schematisches Votiv: Flacher, an den Füßen gebogener Metallstab, Mund und Augen sind angeben; leichte Sinterspuren, sonst intakt (vgl. Die Iberer, Nr. 326). d) H 6,1 cm. Schematisches Votiv, Beschreibung wie c, die eng anliegenden Arme und Hände sind hier im leichten Relief angegeben, intakt (vgl. Die Iberer, Nr. 323). e) H 6,5 cm. Betende Frau mit seitlich streng an den Körper gelegten Armen und helmartiger Frisur oder Kappe, intakt (vgl. Die Iberer, Nr. 318). 5 Stück! 500,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Five Iberian votive-statuettes, solid cast bronze, two women and two men, all clad in close fitting clothes and summarily indicated hands and feet. 4th - 2nd century B.C. Minor sinterings, otherwise intact. 5 pieces!

695 Sammlung von sechs iberischen Votivstatuetten. 4. - 2. Jh. v. Chr. Alle Bronzevollguss. a) H 5,8 cm. Männliche Figur, gleichmäßig ebene Figur mit runder Haube. b) H 6,2 cm. Männliche Figur, Arme abgesetzt und in die Hüften gestemmt, Beine zusammen. c) H 6,8 cm. Brettartiges Idol mit spitzer Haube. d) H 5,5 cm. Pfeilerartiges Idol mit spitzer Haube. e) H 5 cm. Adorant mit langem Schleier, Arme geöffnet. f) H 4,4 cm. Männliches Idol, Arme seitlich am Körper. 6 Stück! Versintert, Spuren von Grünspan. 600,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Vgl. Die Iberer. Ausstellung Bonn (1998) Nr. 259 - 262 und 319. Six Iberian votive-statuettes, solid cast bronze. 4th - 2nd century B.C. 6 pieces!


696 Sammlung altorientalischer Idole und Tierfiguren. 2. - 1. Jt. v. Chr. Meist Bronzevollguss, H 9,2 - 2cm. Darunter 12 Luristan Ziegen-Anhänger, ein großes weibliches Idol mit Schleier und langen Zöpfen (Astarte?), zwei hethitische Nagelidole, zwei altanatolische Silberfiguren und eine Terrakottafigur einer Raubkatze, die auf einem Barsch sitzt. 23 Stück! Alle mit Patina, meist intakt. 600,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Collection of oriental bronze animal figures and idols, comprising 12 Luristan goat pendants, a female idol (Astarte), two Hittite needle idols and a terracotta figure of a big cat sitting on a perch. Green patina, only few damages. 23 pieces!

697 Sammlung Tierfiguren. Vorwiegend römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Meist Bronzevollguss, H 7,5 - 3,5. Darunter drei Klappmessergriffe mit Adleraufsätzen (einer mit Resten der Schneide), ein Apisstier, ein Mutterschaf mit säugendem Jungen, diverse Adler und Pferde u.a.m. 30 Stück! Alle mit Patina, meist intakt. 1.000,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung N.S., erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Collection of bronze animal figures, mostly Roman, 1st - 3rd century A.D. Comprising three handles of clasp knifes with eagles, an apis-bull, a sheep nourishing a lamb, many different horse and eagle figures. Green patina, only few damages. 30 pieces!

698 Kästchenbeschläge. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. Bronzeappliken eines Kästchens mit zwei langen Schlempen (L je 12cm), viereckigem Schlossbeschlag mit zwei Orientalenköpfen und vier Anhängern in Form von Theatermasken. Außerdem ein Teil eines Vorhängeschlosses in Form eines Widderkopfes (H 4cm) und der Kasten eines Vorhängeschlosses mit Marsbüste (H 5cm). 9 Stück! 250,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Bronze appliques of a casket, part of a padlock with the head of a goat and padlock fragment with the bust of Mars. Roman Imperial Period, 2nd - 3rd century A.D. 9 pieces!

699 Donauländische Mysterienplakette. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. Rechteckige Bleiplatte (8 x 9,5cm) mit Bogenarchitektur bestehend aus zwei korinthischen Säulen und gebogenem Architrav mit Eierstab. Darin vier Register, im oberen Sol in Quadriga, darunter Helena zwischen den Dioskuren, von denen einer über eine liegende Figur, der andere über einen Fisch hinwegreitet. Darunter sind Opferszenen, Gerätschaften und Tiere zu sehen. In den oberen Zwickeln zwei bärtige Schlangen. Braune Bleipatina, Kratzer im Gesicht des Sol, sonst gut ausgeprägt. 350,– Provenienz: Ex Sammlung G.K., bei München, 1990er Jahre.

Danubian mystery plaque. Roman Imperial Period, 2nd - 3rd century A.D. Shining brown patina, scratch at the face of Sol, otherwise intact.

700 Donauländische Mysterienplakette. Römische Kaiserzeit, 2. - 3. Jh. n. Chr. Rechteckige Bleiplatte (8,5 x 10,8cm) mit drei Registern, im oberen Helena zwischen den Dioskuren. Darunter sind Opferszenen, Gerätschaften und Tiere zu sehen. Braune Bleipatina, kleine Kratzer, provinzieller Stil, 350,– Provenienz: Ex Sammlung G.K., bei München, 1990er Jahre.

Danubian mystery plaque. Roman Imperial Period, 2nd - 3rd century A.D. Beige patina, small scratches, provincial style.

701 • Zwei etruskische Votivköpfe. a) H 19,6cm. Kopf einer jungen Frau capite velato. 2. Hälfte 4. Jh. v. Chr. Linke Gesichtshälfte gebrochen. b) H erhalten 16,6cm. Kopf eines Jünglings mit Kranz. 3. - 2. Jh. v. Chr. Im unteren Teil gebrochen. 2 Stück! 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Two Etruscan terracotta votive heads. a) Head of young woman capite velato. 2nd half 4th century B.C. Left side of the face is broken. b) Head of a youth with wreath. 3rd - 2nd century B.C. Broken below the chin. 2 pieces!

702 • Interessante Sammlung von Terrakotten. a) H erhalten 14,1cm. Torso eines Mannes mit gegürtetem Chiton, vielleicht ein Priester. Etruskisch(?), 4. - 2. Jh. v. Chr. Im Hals u. der Hüfte gebrochen. Mit schönem Plexiglasständer. b) H erhalten 8,1cm. Polychrom bemalte Statuette eines Eros mit Schild, in der Rechten hielt er eine Lanze. Vielleicht von einem Gefäß. Canosa, Ende 4. - frühes 3. Jh. v. Chr. In den Oberschenkel gebrochen, gut erhaltene Farben. c) H erhalten 5,3cm. Groteskenkopf. Magna Graecia, 3. - 2. Jh. v. Chr. Im Hals gebrochen. Mit Sockel. 3 Stück! 250,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Interesting collection of terracottas. a) Torso of a man with belted chiton, perhaps a priest. Etruscan(?), 4th - 2nd century B.C. Broken at the neck and in the hip. With nice stand made of plexiglas. b) Polychrome statuette of Eros holding spear (missing) and shield, perhaps from a vase. Canosa, end of 4th - early 3rd century B.C. Broken at the upper legs. c) Grotesque head. Magna Graecia, 3rd - 2nd century B.C. Broken at the neck. With stand. 3 pieces!

703 Zwei Terrakotta-Stiere. 3. Jt. v. Chr. a) L 8,5cm, H 6,5cm. Rötlicher Ton mit brauner Bemalung. Statuette eines Zeburindes mit ausladenden Hörnern. Hörner wiederangesetzt, Oberfläche teils bestoßen u. versintert. b) L 6,5cm, H 7cm. Aus hellem Ton mit rötlicher Bemalung. Protome eines Rindes mit gebogenen Hörnern und Löchern für Aufhängung. Oberfläche bestoßen u. versintert. 2 Stück! 300,–

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Two terracotta bulls with painted decor, one of them a cebu, the other a bull’s protome. 3rd millenium B.C. Horns reattached, surface partially worn and sintered. 2 pieces!

279


704 Terrakotta-Kopf von einem Kompositidol. 3. Jt. v. Chr. H ca. 4cm. Rötlicher Ton mit hellem Überzug. Kahler Kopf einer Frau mit Angabe der Augenbrauen, Augen, Nase und Mund. Ursprünglich Teil eines sog. baktrischen Kompositidols. Nase u. Ohren gebrochen, teils bestoßen. 400,–

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Zu baktrischen Kompositidolen vgl. V. Sarianidi, Die Kunst des alten Afghanistan (1986) 146 ff. Abb. 37 ff. Female terracotta head, originally part of a Bactrian composite idol. 3rd millenium B.C. Nose and ears broken, surface partially worn.

705 Sammlung baktrische Vogelkopfidole. 3. Jt. v. Chr. H 8 - 9cm. Aus rötlichem oder hellem Ton mit Überzug. Röhrenartige, weibliche Figuren mit an den Körper angelegten oder vor der Brust verschränkten Armen, eines mit plastischer Angabe der Brüste, alle mit Halsschmuck. 4 Stück! Ein Idol intakt, bei einem der Kopf wiederangesetzt, bei einem die Arme gebrochen, eines aus mehreren Fragmenten zusammengesetzt. 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Collection of female tubular shaped idols with bird’s heads made of clay. Bactria, 3rd millenium B.C. One intact, one with a reattached head, one with broken arms, one completly reassembled from several fragments. 4 pieces!

706 Kleines Gefäß der Indus-Kultur. 3. Jt. v. Chr. Zylindrischer Becher aus rotem Ton mit gemalten Metopen, die alternierend mit Blättern und Kreuzen gefüllt sind. Intakt. 200,– Provenienz: Ex Sammlung H.E., München, 1990er Jahre.

Little pot of the Indus Valley Culture. 3rd millenium B.C. Intact.

707 Kleine Sammlung Keramik der Yortan-Kultur. 3. Jt. v. Chr. Drei einhenkelige Kannen, zwei davon mit Schnabelausguss (H 15,1 u. 12,9cm, eine intakt, die andere mit kleiner Fehlstelle am Ausguss), die andere mit Noppen auf dem Corpus (H 9,7cm, restauriert). 3 Stück! 200,–

Provenienz: Aus nordrhein-westfälischer Privatsammlung, erworben vor 1970. Bei Gorny & Mosch 227, 2014, 562. Fine small collection of ceramics of the Yortan culture. 3rd millenium B.C. Two jugs with long spout (one intact, little fragment of the spout of the other is missing), one jug with knobs on the corpus (restored). 3 pieces!

708 Kleine Sammlung Yortan-Keramik. 3. Jt. v. Chr. H 5,2 - 11,9cm. Grauer Ton. Bikonisches Fläschchen mit langem Hals, ein kugeliges u. ein zylindrisches Töpfchen, ein bauchiges Töpfchen mit Deckel, eine bikonische Pyxis mit Rillendekor. Alle mit Schnurösen. 5 Stück! Versintert, kleine Fehlstellen. 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung F.Th., München; erworben aus dem Nachlass von P.Sch., München, der die Objekte zwischen 1971 und 1990 erworben hat. Little collection of Yortan ceramic made of grey clay. 3rd millenium B.C. Incl. a biconical flask, a spherical pot, a cylindrical pot, a pot with lid, and a pyxis with grooved decor. All with eyelets. Sinter, little parts are missing. 5 pieces!

280

709 Drei vorderasiatische Keramikgefäße. ca. 2. Jt. v. Chr. H 4,9 9,3cm. Vierhenkeliger Topf mit Deckel aus rötlichem Ton. Doppelgefäß mit Schnurösen aus braunem Ton. Bikonischer Topf aus braunem Ton. 3 Stück! Winzige Absplitterungen, sonst intakt. 250,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung S.K., erworben in den 1960er Jahren. Three Western Asiatic ceramic vessels incl. a four-handle pot with lid, a double-pot and a biconical pot. About 2nd millenium B.C. Tiny splinters are missing, otherwise intact. 3 pieces!

710 Sammlung bemalte Keramik. Östlicher Mittelmeerraum, 4. - 2. Jt. v. Chr. a) H 15,7cm. Hoher Becher mit Kreuz- u. Schraffurmusterung. b) H 9,3cm. Ägyptisches Töpfchen mit Resten grüner Glasur. c) H 7,9cm. Bikonisches Töpfchen mit schraffierten Dreiecken. d) ø 19,8cm. Randschale mit Kreuz im Inneren u. Schraffur auf der Lippe. e) H 7,7cm, Dm 16,1cm. Konische Schale mit vier Federn im Inneren. 5 Stück! Intakt. 300,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998.

Collection of painted pottery. Eastern Mediterranean, 4th - 2nd millenium. a) Tall beaker with crosses and crosshatching. b) Egyptian pot with rest of green glaze. c) Small biconical pot with hatched triangles. d) Bowl with cross inside. e) Conical bowl with four feathers inside. Intact. 5 pieces!

711 Kleine Sammlung Keramik. Phrygisch, 7. - 6. Jh. v. Chr. a) H 18,6cm. Schnabelkanne mit brauner Bemalung, die in zwei gerahmten Felder konzentrische Kreise zeigt. Intakt. b) H 15,5cm. Kleeblattkanne mit schwarzer Bemalung, die auf der Schulter Metopen auf Tropfen zeigt. Winzige Absplitterung an der Mündung, sonst intakt. c) H 13,1cm. Zylindrische Kleeblattkanne mit rotbraunem Überzug. Winzige Ansplitterungen am Rand, sonst intakt. 3 Stück! 500,–

Provenienz: Aus der westdeutschen Privatsammlung Prof. Dr. J.M., erworben zwischen 1962 und 1969. Small collection of ceramic. Phrygia, 7th - 6th century B.C. a) Beaked jug with brown painting in form of concentric circles. Intact. b) Trefoil-jug with black painting in form of drops. Tiny splinter of the mouth is missing, otherwise intact. c) Cylindrical trefoil-jug with redbrown slip. Splinters of the rim are missing, otherwise intact. 3 pieces!

712 Zyprische Amphora der Bichrome-Ware. 9. Jh. v. Chr. H 15,3cm. Bauchiger Corpus mit langem Hals u. zwei seitlichen Henkeln. Rötlicher Ton mit beigem Überzug u. dunkelbrauner Bemalung. Auf Hals u. Corpus Liniendekor, auf dem Corpus zusätzlich konzentrische Kreise. Mit französischem Antikenpass! Zwei Fragmente, der Lippe wieder angesetzt, aber komplett. 400,–

Provenienz: Ehemals in der Sammlung von René Anciaux, erworben zwischen 1970 und 1995. Cypriot amphora of the Bichrome ware. 9th century B.C. With line-decor and concentric circles. Two fragments of the rim reattached, complete. With French export licence!


713 • Sammlung Gefäße der Castelluccio-Kultur. Sizilien, 2. Jt. v. Chr. Rötlicher Ton mit geometrischem Dekor in dunkelbrauner Bemalung. a) H 17,5cm, ø ca. 15cm. Konisches Gefäß mit jeweils 2 paarweise angeordneten Henkeln. Aus mehreren Fragmenten zusammengesetzt, fast vollständig. b) H 13,4cm, ø ca. 12,5cm. Einhenkeliger, konischer Becher. Ein Fragment wieder angesetzt, Fehlstellen am Rand. c) H 15,8cm, ø 22cm. Bikonischer Fruchtständer mit Henkeln. Schüssel aus mehreren Fragmenten zusammengesetzt, Ständer fehlt. d) H 9,8cm, ø 17,8cm. Bikonischer Fruchtständer. Schüssel aus mehreren Fragmenten zusammengesetzt, Fehlstelle am Ständer. e) H 14,6cm. Bikonischer Topf mit kleinem Henkel u. drei Noppen. Zwei Absplitterungen an Rand u. Ständer, sonst intakt. f) H 10,5cm. Einhenkelige Tasse. Fehlstellen am Rand. 6 Stück! 800,–

717 • Sammlung frühitalischer Impasto-Keramik. 2. Hälfte 8. - 1. Hälfte 7. Jh. v. Chr. Alle mit geritztem Dekor in Form von Dreiecken. a) H 20,9cm. Bikonischer, einhenkeliger Topf. Winzige Absplitterungen sowie eine Ergänzung am Rand, sonst intakt. b) H 23,6cm. Birnenförmige Kanne mit seitlichem, profilierten Henkel u. Bügelhenkel über der Mündung. Spannungsrisse, sonst intakt. c) H 28,9cm. Hohe Olla mit zwei Löchern im Fuß. Kleine Fehlstelle an der Mündung, sonst intakt. 3 Stück! 1.000,–

Small collection of vases of the Castelluccio Culture with geometric decor, Sicily, 2nd millenium B.C. a) Conical vase with two pairs of handles. Reattached of several fragments, nearly complete. b) One-handled conical beaker. One fragment reattached, missing parts at the rim. c) Fruit bowl in the shape of a funnel with two handles. Bowl reassembled from several fragments, stand missing. d) Fruit bowl. Bowl reassembled from several fragments, Fragment of the stand is missing. e) Biconical one-handled pot with three knobs. Two fragments of the rim and the foot are missing, otherwise intact. f) One-handled mug. Fragments of the rim are missing. 6 pieces!

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken.

714 Frühitalische Amphora. Latium, 2. Hälfte 7. Jh. v. Chr. H 16,7cm. Impasto. Amphora mit Bandhenkeln u. gewellter Schulter. Eine kleine Fehlstelle am Corpus, sonst intakt. 400,–

Provenienz: Ex Gorny & Mosch 194, 2010, ex 401; aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er Jahren. Early Italian Impasto-amphora from Latium. 2nd half 7th century B.C. One fragment is missing, otherwise intact.

715 Zwei frühetruskische Impasto-Schalen. 8. - 7. Jh. v. Chr. a) B 23,8cm. Einhenkelige Schale mit schräg geripptem Rand. Kleine Absplitterungen am Rand, sonst intakt. b) B 22,5cm. Konische, einhenkelige Schale. Intakt. 2 Stück! 600,–

Provenienz: Aus einer bayerischen Privatsammlung, erworben in den frühen 1990er Jahren. Two Early Etruscan impasto bowls with handle. 8th - 7th century B.C. a) With slantwise ribbed rim. Tiny splinters are missing, otherwise intact. b) With conical corpus. Intact. 2 pieces!

716 • Drei frühetruskische Kyathoi. 2. Hälfte 8. - 1. Hälfte 7. Jh. v. Chr. Dunkelbraunes Impasto. a) H 8,9cm. Henkel in Form eines Tierkopfes mit Hörnern. Intakt. b) H 7cm. Henkel in Schlaufenform. Intakt. c) H 8,2cm. Henkel in Form eines Tierkopfes mit Hörnern. Henkel wieder angesetzt. 3 Stück! 1.100,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of Early Italic impasto ceramics. 2nd half 8th - 1st half 7th century B.C. All with incised decor in form of triangles. a) Biconical one-handled pot. Tiny splinters of the rim are missing, a little part of the rim is modern, otherwise intact. b) Piriform jug with one vertical handle on the side and a stiruphandle above. Small cracks, otherwise intact. c) Slender olla with two holes in the foot. Little fragment of the mouth is missing, otherwise intact. 3 pieces!

718 • Sammlung frühitalischer Impasto-Keramik. 1. Hälfte 7. Jh. v. Chr. “Dark Polished Ware”. a-b) H 28,9 u. 22,9cm. Zwei bauchige Schnabelkannen mit Doppelhenkel u. geripptem Corpus. Die größere Kanne mit kleine Fehlstellen im Corpus, bei der kleineren winzige Absplitterung an der Mündung. c) H 23,2cm. Bikonische Urne mit drei Noppen. Intakt. 3 Stück! 850,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection Early Italic impasto ceramics. 1st half 7th century B.C. a-b) Two beak-spouted jugs with ribbed corpus. Few fragments of the corpus of the larger jug and a little part of the mouth of the smaller one are missing. c) Biconical urn with three knobs. Intact. 3 pieces!

719 • Drei frühetruskische Impasto-Gefäße. 8. - 7. Jh. v. Chr. a) H 6,9cm, ø o. Henkel 15,2cm. Schale mit profilierter Wandung. Ein Henkel wieder angesetzt. b) H 9,2cm. Zweihenkelige, tiefe Schale. Intakt. c) H 10,1cm, B 14,1cm. Doppeltöpfchen mit Griff in Gestalt zweier Tierköpfe. Mehrere Fehlstellen. 3 Stück! 850,– Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken.

Three Early Etruscan impasto ceramics. 8th - 7th century B.C. a) Two-handle bowl with profiled sides. One handle is reattached. b) Two-handle bowl. Intact. c) Small double pot with knob in form of two animal-heads. Few fragments are missing. 3 pieces!

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Three Early Etruscan kyathoi. Impasto. Two with horned handles. 2nd half 8th - 1st half 7th century B.C. Impasto. One handle is reattached, otherwise intact. 3 pieces!

281


720 • Sammlung Gefäße der Villanova-Kultur. 9. - 8. Jh. v. Chr. Impasto („dark polished ware“) mit geometrischem Dekor. a) H 13,2cm, ø 19,9cm. Henkelschale mit zwei „Nasen“. Intakt. b) H 21,5cm, ø ca. 22cm. Einhenkeliger, kugeliger Topf mit abgesetztem Fuß. Winzige Fragmente des Randes fehlen. c) H 13,3cm, ø ca. 14cm. Einhenkeliges Gefäß mit Metopen-Dekor und Buckeln. Ein Randfragment beiliegend, ein Fragment vom Rand fehlt. 3 Stück! 800,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of three vases of the Villanova-culture with geometric decor. 9th - 8th century B.C. a) One-handled bowl with two “noses”. Intact. b) Onehandled cup. Tiny fragments of the rim missing. c) One-handled vase with decor in the shape of metopes and knobs. One fragment of the rim enclosed, one fragment of the rim missing. 3 pieces!

721 • Sammlung frühetruskische Impasto-Keramik. 7. Jh. v. Chr. Graues Impasto. a) H 15,6cm. Bauchiger Topf. Winzige Absplitterung am Rand, sonst intakt. b) H 13,5cm. Bauchiger Topf mit vier Trughenkeln. Intakt. c) H 15,4cm. Bikonischer, zweihenkeliger Topf mit Buckeldekor. Fehlstellen am Rand, Risse im Corpus. d) H 10,8cm. Zweihenkeliger Becher mit aufgelegtem Wellendekor. Intakt. e) H 8,8cm. Einhenkeliger Becher mit aufgelegtem Wellendekor. Rand teilweise ergänzt u. retuschiert. 5 Stück! 800,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Five Early Etruscan impasto pots and beakers. 7th century B.C. a) Pot. Tiny splinters of the rim are missing, otherwise intact. b) Pot with four pseudohandles. Intact. c) Biconical pot. Missing parts at the rim, corpus with cracks. d) Two-handle beaker with wave-decor. Intact. e) One-handle beaker with wave-decor. Rim partially modern and retouched. 5 pieces!

722 • Kleine Sammlung frühetruskischer Keramik. 2. Hälfte 8. - 7. Jh. v. Chr. a) H 7,6cm, B 11,2cm. Niedrige Amphora mit gerippter Schulter, zwei Nasen u. profilierten Henkeln. Auf dem Hals u. den Henkeln Punkt- u. Strichmusterung. Dunkelbraunes Impasto. Winzige Absplitterungen am Rand, sonst intakt. b) H 8,8cm, Dm o. Henkel 13,3cm. Bikonische, zweihenkelige Schale, außen Dekor aus konzentrischen Kreisen. Grauschwarzes Impasto. Intakt. c) H 12,6cm. Großer Skyphos mit geripptem Corpus u. eingeritztem Girlandenmotiv unter dem Rand. Schwarzes Impasto. Im Bereich eines Henkels restauriert, vollständig. 3 Stück! 750,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Small collection of Early Etruscan impasto ceramic. 2nd half 8th - 7th century B.C. a) Small amphora with ribbed shoulder, two knobs and decor in form of rows of dots and lines. Tiny splinters of the rim are missing, otherwise intact. b) Biconical two-handle bowl with decor in form of concentric circles. Intact. c) Large skyphos with ribbed corpus and and an engraved garland below the rim. The area of one handle is restored, no missing parts. 3 pieces!

723 • Sammlung Gefäße der Villanova-Kultur. 9. - 8. Jh. v. Chr. Impasto (“dark polished ware”). a) H 9,1cm, ø 14,5cm. Zweihenkeliges Gefäß mit gerippten Corpus u. seitlichen Buckeln. Risse. b) H 10,1cm, ø 11,5cm. Einhenkeliger Topf mit Buckeln. Oberfläche versintert. c) H 9,2cm, ø 11cm. Einhenkeliger Becher. Randfragment fehlt, Risse. 3 Stück! 550,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of three vases of the Villanova-culture. 9th - 8th century B.C. a) Two-handled vase with ribbed corpus and knobs. Cracks. b) One-handled conical cup with knobs. Surface sintered. c) One-handled beaker. Fragment of the rim missing, cracks. 3 pieces!

724 • Sammlung Gefäße der Villanova-Kultur. 9. - 8. Jh. v. Chr. Impasto (“dark polished ware”). a) H 13,1cm, ø ca. 13,5cm. Einhenkeliger Topf. Ein Randfragment fehlt. b) H 10cm, ø 11,5cm. Topf. Versintert. c) H 5,8cm, ø 14,2cm. Tiefe, konische Schale mit Zick-Zack-Dekor auf dem Rand. Teilweise versintert. 3 Stück! 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of vases of the Villanova-culture. 9th - 8th century B.C. a) Onehandled pot. Fragment of the rim missing. b) Pot. Surface sintered. c) Conical bowl with zig-zag-pattern. Partially sintered. 3 pieces!

725 Sammlung frühitalische Vasen. a) H 12,1cm. Kyathos. Impasto. Ende 8. Jh. v. Chr. Antike Fehlstelle am Boden, sonst intakt. b) H 18,2cm. Amphora mit geritztem Liniendekor auf der Schulter. Bucchero. 7. Jh. v. Chr. Fehlstelle an der Mündung, kleiner Spannungsriss. c) H 10cm. Kelch. Impasto. 7. Jh. v. Chr. Kleine Fehlstelle am Rand. 3 Stück! 450,–

Provenienz: Aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er bis 1990er Jahren. Collection of Early Italian vases. a) Kyathos. Impasto. End 8th century B.C. Missing fragment at the bottom, otherwise intact. b) Amphora with incised lines on the shoulder. Bucchero. 7th century B.C. Little fragment at the mouth is missing, little crack. c) Calyx. Impasto. 7th century B.C. Little fragment of the rim is missing. 3 pieces!

726 • Sammlung Gefäße der Villanova-Kultur. 9. - 8. Jh. v. Chr. Impasto (“dark polished ware”). a) H 7,7cm, ø ca. 16cm. Flache Schale mit kleinem Standring. Riss. b) H 9,5cm, ø 9,2cm. Henkelloser Topf. Teils versintert. c) H 15,8cm, ø ca. 16cm. Einhenkeliges, konisches Gefäß mit geriffeltem Corpus. Randfragmente fehlen. 3 Stück! 250,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of vases of the Villanova-culture. 9th - 8th century B.C. a) Shallow bowl. One crack. b) Pot with handles. Surface partially sintered. c) Onehandled, conical vase with ripped corpus. Fragments of the rim missing. 3 pieces!

282


727 • Kleine Sammlung frühetruskischer Keramik. 2. Hälfte 8. - 7. Jh. v. Chr. Braunes Impasto. a) H 10,5cm. Amphora mit gewundenen Henkeln, gerippter Schulter u. zwei Nasen. Intakt. b) H 10,3cm. Kleiner Topf mit „gehörntem“ Henkel u. geriefelter Schulter. Intakt. c) H 13,4cm. Schale mit seitlichem Bügelhenkel, konkaver Wandung u. Trompetenfuß. Henkel restauriert, vollständig. d) H 13,2cm. Bauchige, einhenkelige Kanne mit seitlichem Ausguss. Winzige Absplitterungen, sonst intakt. 4 Stück! 900,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Small collection of Early Etruscan impasto ceramic. 2nd half 8th - 7th century B.C. a) Amphora with twisted handles, ribbed shoulder and two knobs. Intact. b) Small pot with “horned” handle and ribbed shoulder. Intact. c) Bowl with bail-handle and concave sides. Handle restored but complete. d) Jug with pointed spout. Tiny splinters are missing, otherwise intact. 4 pieces!

728 • Sammlung Gefäße der Villanova-Kultur. 9. - 8. Jh. v. Chr. Impasto („dark polished ware“) mit geometrischem Ritzdekor u. Rippen. a) H 13,5cm, ø 11,2cm. Bandhenkelkrug mit Spiralen. Oberfläche bestoßen, winzige Fragmente des Randes fehlen. b) H 9,4cm, ø 10cm. Einhenkelige, konische Tasse mit Kreispunkten. Oberfläche versintert. c) H 11,3cm, ø 13,5cm. Einhenkelige Fußschale mit kleinen Noppen. Oberfläche versintert. d) H 17,3cm, ø ca. 20,2cm. Zweihenkeliges Gefäß mit zylindrischem Hals u. mit Rippen auf der Schulter. Mit Rostauflage. 4 Stück! 750,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of four vases of the Villanova-culture with geometric decor. 9th 8th century B.C. a) Jug with spiral decor. Surface worn, tiny fragments of the rim missing. b) Two-handled conical cup with circles. Surface sintered. c) One-handled bowl with knobs. Surface sintered. d) Two-handled vase with ribbed corpus. Covered partially with rust. 4 pieces!

729 • Sammlung frühetruskischer Impasto-Amphoren. 2. Hälfte 8. - 7. Jh. v. Chr. a) H 11,7cm. Gerippter Corpus, zwei Nasen mit konzentrischen Ringen. Winzige Absplitterungen an der Mündung, sonst intakt. b) H 7,6cm. Gerippter Corpus, zwei Nasen. Intakt. c) H 7,1cm. Gerippter Corpus, vier Nasen, darum gepunktete Kreise. Intakt. d) H 6,5cm. Mit flachem, linsenförmigen Corpus. Retuschierte Abplatzungen, sonst intakt. 4 Stück! 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken.

730 • Sammlung Gefäße der Villanova-Kultur. 9. - 8. Jh. v. Chr. Impasto (“dark polished ware”). a) H 6cm, ø 6,7cm. Einhenkelige Miniatur-Schale. Oberfläche versintert. b) H 7,3cm, ø 9,4cm. Henkelloser Becher mit abgesetztem Rand. Intakt. c) H 9,2cm, ø 9,1cm. Henkelloser Becher mit abgesetztem Rand. Intakt. d) H 7,6cm, ø 8,7cm. Henkelloser Becher. Intakt. e) H 10cm, ø 8,5cm. Zweihenkeliges Miniatur-Gefäß. Intakt. 5 Stück! 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of five vases of the Villanova-culture. 9th - 8th century B.C. a) One-handled miniature bowl. Surface sintered. b) Beaker. Intact. c) Beaker. Intact. d) Beaker. Intact. e) Two-handled miniature vase. Intact. 5 pieces!

731 • Sammlung Miniatur-Schalen der Villanova-Kultur. 9. - 8. Jh. v. Chr. Impasto (“dark polished ware”). a) H 7cm, ø 11,2cm. Miniatur-Fruchtschale mit Löchern zum Aufhängen. Randfragmente fehlen, Oberfläche versintert. b) H 4,7cm, ø 8cm. Miniatur-Fruchtschale. Intakt. c) H 7,6cm, ø 13,5cm. MiniaturFruchtschale. Intakt. d) H 5,3cm, ø 11cm. Kleines Schälchen mit Fuß. Oberfläche versintert. e) H 7cm, ø 14,5cm. Einhenkelige Schale. Intakt. f) H 5,7cm, ø 9,8cm. Schälchen. Aus zwei Fragmenten wiederzusammengesetzt. 6 Stück! 350,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of miniature vases of the Villanova-culture. 9th - 8th century B.C. a) Miniature fruit bowl with two openings for suspension. Fragments of the rim missing, surface sintered. b) Miniature fruit bowl. Intact. c) Miniature fruit bowl. Intact. d) Miniature bowl with foot. Surface sintered. e) One-handled bowl. Intact. f) Miniature bowl. Reattached. 6 pieces!

732 • Sammlung frühitalischer Impasto-Keramik. 8. - 7. Jh. v. Chr. a)d) ø 7,8 - 13,1cm. Vier Deckel mit Knauf oder Öse. e) H 8,9cm. Kleiner Topf mit Deckel. f)-g) H 7,4 u. 8,4cm. Zwei Becher. h) H 14,9cm. „Pilgerflasche“ mit zwei Ösen u. langem Hals. 8 Stück! Kleine Absplitterung an der Mündung von h), sonst intakt. 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection Early Italic impasto ceramic. 8th - 7th century B.C. a)-d) Four lids with knob or loop. e) Small pot with lid. f)-g) Two beakers. h) “Pilgrim-flask” with two loops. Tiny splinters of the mouth of h) are missing, otherwise intact. 8 pieces!

Collection of Early Etruscan impasto amphorae. 2nd half 8th - 7th century B.C. a) Ribbed corpus and two knobs with concentric semi-circles. Tiny splinters of the rim are missing, otherwise intact. b) Ribbed corpus, two knobs. Intact. c) Ribbed corpus and four knobs with dotted circles around. Intact. d) Lentil-shaped. Retouched areas on the surface. 4 pieces!

283


733 Drei etruskische Bucchero-Kelche. 625 - 550 v. Chr. a) Kelch mit Rillendekor auf hohem, profilierten Fuß. H 19,3cm. Restauriert mit retuschierten Ergänzungen. b) Kelch mit Rillendekor auf breitem Trompetenfuß. H 15,2cm. Winzige Fehlstelle am Fuß, sonst intakt. c) Kelch mit Rillendekor auf niedrigem Fuß. H 8,1cm. Kleine Fehlstelle am Rand, Fuß wieder angesetzt. 3 Stück! 500,–

737 • Sammlung daunischer Vasen. Subgeometrisch, 550 - 475 v. Chr. Bemalung in Schwarz u. Braun. a) H 12,5cm, ø 18,9cm. Kyathos mit Schlaufenhenkel, daran zwei Ringe. Henkel wieder angesetzt, sonst intakt. b) H 11,8cm, ø 13,7cm. Kyathos mit Schlaufenhenkel, daran zwei Ringe. Im Inneren eine figürliche Gestalt. Intakt. c) H 8,1cm. Kugeliger Aryballos mit Siebfunktion (sieben Löcher im Boden). Intakt. 3 Stück! 1.000,–

Three Etruscan Bucchero calices with grooved decor. 625 - 550 B.C. The large one is restored with retouched modern parts, a little fragment of the foot of the middle one is missing, otherwise intact, one fragment of the rim of the small one is missing and the foot is reassembled. 3 pieces!

Collection of Daunian vases. Subgeometric 550 - 475 B.C. a) Kyathos. Handle is reattached, otherwise intact. b) Kyathos with painted figure inside. Intact. c) Aryballos with sieve at the bottom. Intact. 3 pieces!

Provenienz: Aus der rheinischen Sammlung S.H., aus dem Nachlass einer rheinischen Sammlung der 1970er Jahre.

734 Drei etruskische Bucchero-Gefäße. 625 - 550 v. Chr. a) Kleine einhenkelige Kanne („Olpe“). H 13,5cm. Intakt. b) Kantharos. H 11,8cm. Restauriert mit kleinen retuschierten Ergänzungen. c) Kyathos. H 15,2cm. Restauriert mit größeren retuschierten Ergänzungen. 3 Stück! 500,–

Provenienz: Aus der rheinischen Sammlung S.H., aus dem Nachlass einer rheinischen Sammlung der 1970er Jahre. Three Etruscan Bucchero vases incl. an one-handle jug (olpe), a kantharos and kyathos. 625 - 550 B.C. The olpe is intact, kantharos and kyathos are restored with retouched modern parts. 3 pieces!

735 • Sammlung etruskischer Impasto-Gefäße. 6. Jh. v. Chr. a) H 12,5cm, ø 15cm. Kelch mit hohem Standfuß und geripptem Körper mit Rautenmuster aus Linien u. Punkten. Teile des Fußes u. des Randes fehlen. b) H 10,3cm, ø 13,5cm. Kelch mit hohem Standfuß und Ringen auf Fuß u. Körper. Sinterspuren, intakt. c) H 12,5cm, ø 9,5cm. Einhenkelige Tasse mit Zick-ZackDekor oberhalb des Schulterknicks. Zwei Risse, winzige Fragmente fehlen. d) H 10,3cm, ø 13,5cm. Einhenkelige Tasse mit abgesetztem Fuß und Tierprotome (?). Winzige Fragmente am Fuß u. Rand fehlen. 4 Stück! 1.250,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of four Etruscan vases, Impasto, 6th century B.C. a) Calyx with ribbed corpus and geometric decor. Parts of the rim and the foot missing. b) Calyx with circles. Traces of sinter, intact. c) One-handled cup with geometric decor. Two cracks, tiny fragments missing at the rim. d) One-handled cup with an animal’s protome (?). Tiny fragments of the foot and the rim missing. 4 pieces!

736 • Sammlung daunischer Vasen. a) H 18,4cm, L 22,6cm. Askos mit Bemalung in Schwarz u. Braun. Subgeometrisch II, 550 - 475 v. Chr. Intakt. b) H 6,8cm, ø 15,1cm. Kleiner Teller auf Dreifuß mit Bemalung in Schwarz u. Braun. Subgeometrisch, 525 475 v. Chr. Zwei Fragmente wieder angesetzt, vollständig. Dazu c) ein italo-geometrischer Ringaskos mit Bügelhenkel u. brauner Bemalung. L 14,3cm. 700 - 650 v. Chr. Versintert, intakt. 3 Stück! 1.000,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of Daunian vases. a) Askos. 550 - 475 B.C. Intact. b) Small plate on tripod. 525 - 475 B.C. Two fragments are reattached, complete. Plus c) an Italo-geometric ring-askos. 700 - 650 B.C. Intact. 3 pieces!

284

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken.

738 • Sammlung daunischer Vasen. Subgeometrisch, 550 - 425 v. Chr. Bemalung in Schwarz u. Braun. a) H 16,4cm. Großer einhenkeliger Topf. b) H 14,8cm. Kanne mit Kleeblattmündung. c) L 14,9cm. Askos mit Dorn. d) H 8,7cm. Kännchen mit langem, dünnen Ausguss. e) H 15,7cm. Thymiaterion, im Becken eine Swastika. 5 Stück! Kleine Absplitterungen an der Mündung von a), sonst intakt. 1.500,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of Daunian vases. Subgeometric 550 - 425 B.C. a) Large onehandle pot. b) Jug with trefoil-mouth. c) Askos with pin. d) Small jug with long, thin spout. e) Thymiaterion with swastika inside. Tiny splinters of the mouth of a) are missing, otherwise intact. 5 pieces!

739 Zwei italische Vasen. a) ø 16,7cm. Zweihenkeliger konischer Teller mit rotem u. dunkelbraunem geometrischen Dekor. Daunisch, 5. Jh. v. Chr. b) ø 13,7cm. Zweihenkelige Randschale mit braunem Liniendekor. Peuketisch, 4. - 3. Jh. v. Chr. 2 Stück! Intakt. 400,– Provenienz: Ex Sammlung H.W., Freiburg, ca. 1980 - 1990.

Two Italic vases. a) Two-handle conical plate with red and dark brown geometric decor. Daunian, 5th century B.C. b) Two-handle cup with brown linie-decor. Peucetian, 4th - 3rd century B.C. Both intact. 2 pieces!


740 • Sammlung italischer Vasen. Bemalung in Schwarz, Braun u. Rot. a) H 9,8cm, ø 19,1cm. Kyathos mit zwei Schlaufenhenkeln u. figürlicher Gestalt im Inneren. Daunisch, 525 - 475 v. Chr. Ein Henkel fehlt. b) H 13,7cm. Amphorikos. Daunisch, 525 - 475 v. Chr. Intakt. Seltene Form! c) H 11,7cm. Kleine einhenkelige Kanne. Daunisch, 525 - 475 v. Chr. An der Mündung einige Absplitterungen, sonst intakt. d) H 11,2cm. Kleine Situla mit Ausguss in Stierkopfform u. Bügelhenkel. Messapisch, 4. Jh. v. Chr. Sinter, intakt. e) Kleine Amphora mit Vogelkopf auf einem Henkel. H 10,8cm. Peuketisch, 6. Jh. v. Chr. Mündung teilweise restauriert, dabei kleine retuschierte Ergänzung. 5 Stück! 1.000,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of Italic vases. a) Kyathos with two handles and painted figure inside. Daunian, 525 - 475 B.C. One handle is missing. b) Amphoriskos. Daunian, 525 - 475 B.C. Intact. Rare form! c) Small one-handle jug. Daunian, 525 - 475 B.C. Splinters of the mouth are missing, otherwise intact. d) Little situla with spout in form of a bull-head. Messapian, 4th century B.C. e) Small amphora with plastic birdhead on one handle. Peucetian, 6th century B.C. Mouth partially restored with a little retouched area. 5 pieces!

741 Zwei italische Keramikgefäße. a) H 16,1cm. Zweihenkeliger Lagynos, innen (!) mit Schlicker gedeckt. Messapisch, 4. Jh. v. Chr. Intakt. Höchste Qualität! b) H 20,6cm. Stamnos mit dunkelbraunem Strich-, Linien- u. Wellendekor. Italo-geometrisch, 7. Jh. v. Chr. Intakt. 2 Stück! 500,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980.

Two Italic ceramics. a) Two-handle lagynos with black-glaze inside. Messapian, 4th century B.C. Intact. Highest quality! b) Stamnos with dark brown decor. Italo-geometric, Intact. 2 pieces!

742 • Sammlung unteritalischer Keramik. a) H 17,1cm. Messapischer, zweihenkeliger Lagynos mit dunkelbraunem Liniendekor. 4. Jh. v. Chr. Intakt. b) H 19,9cm. Kleeblattkanne mit geometrischem Dekor. Sizilien, 6. Jh. v. Chr. Zusammengesetzt, kleine Fehlstellen. c) H 16,2cm. Daunische, kugelige Pyxis mit Deckel u. geometrischem Dekor in Rot u. Schwarz. 6. Jh. v. Chr. Ein kleine Fehlstelle an einem Henkel, sonst intakt. 3 Stück! 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of South Italian ceramics. a) Messapian, two-handle lagynos. 4th century B.C. Intact. b) Trefoil jug with geometric decor. Sicily, 6th century B.C. Reassembled, little fragments are missing. c) Daunian pyxis with lid and red and black geometric decor. 6th century B.C. Little splinter of one handle is missing, otherwise intact. 3 pieces!

743 • Sammlung italischer Keramik. a) H 8cm. Italo-geometrischer kleiner zweihenkeliger Topf aus beigem Ton mit braunem Dekor. Frühes 7. Jh. v. Chr. Restauriert, eine kleine Fehlstelle. b) ø 12,1cm. Italo-korinthische, bikonische Pyxis mit drei eingeritzten Pferden (sic!). 6. Jh. v. Chr. Auf einer Seite restauriert, dabei kleine Fehlstellen. c) ø 16,9cm. Dreihenkelige, konische Schale. 6. Jh. v. Chr. Auf einer Seite restauriert, vollständig. d) L 32,4cm, ø 23,2cm. Griffschale mit rotbraunem Überzug. Apulisch, 4. - 3. Jh. v. Chr. Aus großen Scherben zusammengesetzt, dabei kleine Retuschen. 4 Stück! 750,–

Provenienz: Aus der Sammlung Dr. V.Z., Schweiz, erworben in den 1950er/1960er Jahren, von 1986 bis 2001 als Leihgabe in der Archäologischen Sammlung der Universität Zürich zu Ausstellungszwecken. Collection of Italic ceramic. a) Italo-geometric two-handle pot. Early 7th century B.C. Restored, one little fragment is missing. b) Italo-corinthian biconical pyxis with three engraved horses (!). 6th century B.C. On one side restored, little fragments are missing. c) Three-handle conical bowl. 6th century B.C. On one side restored, complete. d) Large phiale with long handle and redbrown slip. Reassembled from large fragments, little retouched areas. 4 pieces!

744 Sammlung antiker italischer Keramik. a) H 20,1cm. Krater. 7. - 6. Jh. v. Chr. Restauriert, fast vollständing u. versintert. b) H 24,5cm. Hydria. 7. Jh. v. Chr. Winzige Absplitterungen, sonst intakt. c) H 17,4 u. 18,6cm. Zwei Schnabelkannen. 7. - 6. Jh. v. Chr. Eine Kanne mit Fehlstelle an der Mündung, sonst intakt. d) H 8,3 - 21,2cm. 3. - 1. Jh. v. Chr. Acht Unguentaria. Kleine Fehlstellen, ein Stück mittig gebrochen. e) Dazu das Fragment einer Marmorhand (L 15,8cm). 13 Stück! 200,– Provenienz: Ex Sammlung K.R.C., U.S.A.

Collection of Italic ceramic. a) Krater. 7th - 6th century B.C. Restored, nearly complete, sinter. b) Hydria. 7th century B.C. Tiny splinters are missing, otherwise intact. c) Two spouted jugs. 7th - 6th century B.C. One fragment at the spout is missing, otherwise intact. d) Eight unguentaria. 3rd - 1st century B.C. Tiny splinters are missing, one piece is broken in the middle. e) Plus a fragment of a marble hand. 13 pieces!

745 Etrusko-korinthische Olpe der Gruppe der überschneidenen Bögen. 625 - 575 v. Chr. H 20,5cm. Polychrom bemalt. Auf der Schulter Felder mit länglichen Tropfen, darunter zwischen roten Linien auf dunklem Grund zwei Reihen von doppelten, mit einem Zirkel eingeritzten Halbkreisen mit eingestellten weißen Punkten. Unten wiederum das Tropfenmotiv. Oberfläche stark verrieben, sonst intakt. 300,–

Provenienz: Aus der rheinischen Sammlung S.H., aus dem Nachlass einer rheinischen Sammlung der 1970er Jahre. Literatur zur Gruppe der überschneidenden Bögen s. M. Bentz (Hrsg.), Rasna - Die Etrusker. Ausstellung Bonn (2008) S. 134 ff. Nr. 185 mit Anm. 3. Etrusco-corinthian olpe of the Group of overlapping Circles (type of polychrome painted vases). 625 - 575 B.C. Surface largely rubbed, otherwise intact.

746 Zwei Teller der Genucilla-Gruppe. Etruskisch, 4. Jh. v. Chr. ø 14 u. 14,5cm. 2 Stück! Kratzer u. eine kleine Absplitterung, sonst intakt. 400,–

Provenienz: Ehemals Sammlung Belfort, Frankreich, erworben in den 1960er Jahren. Two plates of the Genucilla Group. Etruscan, 4th century B.C. Scratches, one little splinters is missing, otherwise intact. 2 pieces!

285


747 Korinthisches Exaleiptron. 1. Hälfte 6. Jh. v. Chr. L 17,3cm, ø 14,6cm. Im unteren Teil mit retuschierten Ergänzungen restauriert. 500,– Provenienz: Ex Sammlung H.W., Freiburg, ca. 1980 - 1990.

Corinthian exaleiptron. 1st half 6th century B.C. The lower part is restored with modern, retouched parts.

748 Korinthisches Alabastron. Um 620 v. Chr. H 8,5cm. Schwarzfigurig. Weibliche, gefügelte Sphinx, dahinter Wasservogel, dazwischen kleine Rosetten. Winzige Absplitterung an der Mündung, sonst intakt. 400,– Provenienz: Seit 1971 in der Privatsammlung E.M., Heidelberg.

Corinthian black-figure alabastron with female winged sphinx and bird. About 620 B.C. Tiny splinter of the mouth is missing, otherwise intact.

749 Korinthischer Aryballos. 575 - 500 v. Chr. H 5,6cm. Mit Vierpass­ ornament. Winzige Absplitterungen, sonst intakt. 500,–

Provenienz: Aus einer bayerischen Privatsammlung, erworben in den frühen 1990er Jahren. Corinthian aryballos with quatrefoil. 575 - 500 B.C. Tiny splinters are missing, otherwise intact.

750 Sammlung korinthischer Skyphoi. 7. Jh. v. Chr. H 3,4 - 5,4cm. Außen mit Zickzackband sowie schwarzen u. roten Linien verziert. 6 Stück! Der kleinste Skyphos restauriert, sonst intakt. 150,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980.

Collection of Corinthian skyphoi with black and red lines outside and zigzagpattern. 7th century B.C. The smallest piece is restored, otherwise intact. 6 pieces!

751 Attische Halsamphora. 500 - 480 v. Chr. H erhalten 16,9cm. Schwarzfigurig, Details in Rot. Auf der Vs. sitzender Dionysos mit Rhyton, davor ein Satyr, auf der Rs. eine Mäande, die auf einem Maulesel reitet. In den Henkelzonen Palmetten. Hals u. Mündung sowie ein Henkel u. Teile des Fußes fehlen. 500,–

Provenienz: Aus der deutschen Sammlung H.G.K., erworben Anfang der 1970er Jahre aus einer Privatsammlung in Ost-Berlin. Attic black-figure neck-amphora. 500 - 480 B.C. On side A the seated Dionysos with rhyton, in front of him a satyr. On side B a maenad riding on a hinny. Neck, one handle and part of the foot are missing.

752 Attische Lekythos. 5. Jh. v. Chr. H 20,6cm. Rotfigurig. Frau mit Sakkos schreitet n. r. Mündung, Hals u. Henkel sowie Teile des Fußes sind ergänzt. 400,– Provenienz: Ehemals in einer Privatsammlung in Paris, erworben in den 1990er Jahren.

Attic red-figure lekythos with draped woman. 5th century B.C. Mouth, neck, handle and part of the foot are modern.

286

753 Kleine Sammlung griechischer und römischer Terrakotta-Objekte. a) H 24,3cm. Große attische, weißgrundige Lekythos. 5. Jh. v. Chr. Winzige Absplitterung an der Mündung, weiße Deckfarbe teilweise abgeblättert, sonst intakt. b) H 14,5cm. Kleine attische, weißgrundige Lekythos. 5. Jh. v. Chr. Auf dem Hals Strahlenkranz, darunter Mäander, der Corpus war ursprünglich weiß gedeckt. Restauriert, weiße Deckfarbe weitgehend verloren. c) H 9,9cm. Griechische Protome einer jungen Frau mit Polos u. langen Zöpfen. 5. Jh. v. Chr. Im unteren Teil gebrochen. d) L 9,2cm. Römische Tonlampe, Loeschcke VIII. ca. 2. Jh. n. Chr. Auf dem Spiegel ein dionysischer Panther, der die Pranke auf einen Kantharos legt, dahinter Weinrebe. Unter der Lampe Sandale als Werkstattmarke. Griff gebrochen, sonst intakt. 4 Stück! 500,– Provenienz: Aus der süddeutschen Privatsammlung H.C., erworben in den 1960er Jahren.

Small collection of Greek and Roman terracotta objects. a) Large Attic whiteground lekythos. 5th century B.C. Tiny splinters of the mouth are missing, white color is partially missing, otherwise intact. b) Small Attic white-ground lekythos. 5th century B.C. With circle of rays and maeander. Restored, white color is largely missing. c) Greek protome of a young woman with polos and long bunches. 5th century B.C. Lower part is broken. d) Roman clay-lamp with panther, kantharos and vine. Below the mark of the workshop in form of a sandal. About 2nd century A.D. Handle is missing, otherwise intact. 4 pieces!

754 Skyphos der Gnathia-Ware. Magna Graecia, 4. Jh. v. Chr. B 18,7cm. Unter dem Rand beiseitig Eierstab. Restauriert, vollständig. 400,– Provenienz: Aus der Sammlung Felix Schlenker, München.

Skyphos of the Gnathia-ware. 4th century B.C. Restored, complete.

755 Kampanischer Skyphos. Ende 4. Jh. v. Chr. H 9,6cm. GnathiaWare, Details in Rot, Weiß u. Gelb. Auf der Vs. Eierstab u. Weinranke, auf der Rs. Efeuranke. Intakt. 300,–

Provenienz: Aus der bayerischen Privatsammlung D.Z., erworben in den 1990er Jahren bei Hermes Antik, Aldenhoven. Campanian skyphos of the Gnathia-ware with vine and ivy. End of the 4th century B.C. Intact.

756 Schale der Red-Swan-Gruppe. Magna Graecia, 2. Hälfte 4. Jh. v. Chr. ø ohne Henkel 14,2cm. Six-Technik. Innen Lorbeerkranz, darin Tondo mit Wasservogel, außen Lorbeerzweige. Zwei kleine Absplitterungen, sonst intakt. 400,–

Provenienz: Aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er bis 1990er Jahren. Cup in Six‘s technique of the Red Swan Group. Magna Graecia, 2nd half 4th century B.C. Two little splinters are missing, otherwise intact.


757 Drei Vasen der Xenon-Gruppe. Apulien, 4. Jh. v. Chr. Glanztonware mit Bemalung mittels rotem, eisenhaltigen Tonschlicker. a) H 16,4cm. Oinoche der Form 5B, auf dem Corpus umlaufendes Sigma-Band. Fehlstelle an der Mündung, sonst intakt. b) H 7,6cm. Chous mit Palmette. Winzige Absplitterungen, sonst intakt. c) H 6,9cm. Kothon mit Winkel-Fries. An der Lippe restauriert, vollständig. 3 Stück! 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung H.E.K., Bochum, erworben zwischen den 1960er und 1990er Jahren. Three vases of the Xenon Group. Apulian, 4th century B.C. a) Oinochoe with sigma-frieze. Fragment of the mouth is missing, otherwise intact. b) Chous with palmette. Tiny splinters are missing, otherwise intact. c) Kothon with angles-frieze. Restored at the lip, complete. 3 pieces!

758 Sammlung Miniaturvasen der Xenon-Gruppe. Apulien, 4. Jh. v. Chr. H 3 - 6,3cm. Glanztonware mit Bemalung mittels rotem, eisenhaltigen Tonschlicker in Form von geometrischem Dekor: drei Choes, drei Nestorides, zwei Kothones, je ein Kantharos, Skyphos u. eine Schale. 11 Stück! Intakt. 500,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung S.K., erworben in den 1960er Jahren. Collection of miniature-vases of the Xenon Group incl. three choes, three nestorides, two kothones, one kantharos, skyphos and cup. Apulian, 4th century B.C. Intact. 11 pieces!

759 Kampanische Oinochoe. Spätes 4. - frühes 3. Jh. v. Chr. H 18,7cm. Oinochoe der Form 1 der Glanztonware. Intakt. 400,–

Provenienz: Ex Gorny & Mosch 194, 2010, ex 407; aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er Jahren. Campanian black-glaze oinochoe. Late 4th - early 3rd century B.C. Intact.

760 Zwei griechische Kantharoi. 5. Jh. v. Chr. H 11,9 u. 14,7cm. Glanztonware. 2 Stück! Ein Stück aus drei Fragmenten zusammengesetzt, beim anderen ist der Henkel wieder angesetzt, beide vollständig. 600,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980.

Two Greek black-glaze kantharoi. 5th century B.C. One piece is reassembled from three fragments, the handle on the other piece is reattached, both are complete. 2 pieces!

761 Zwei griechische Kantharoi. 5. Jh. v. Chr. H 18,8 u. 19cm. Glanztonware. 2 Stück! Beide restauriert mit retuschierten Flächen. 500,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980.

Two Greek black-glaze kantharoi. 5th century B.C. Both are restored with retouched areas. 2 pieces!

762 Zwei griechische Kantharoi. 4. Jh. v. Chr. H 7,6 u. 7,7cm. Glanztonware. 2 Stück! Intakt. 150,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980.

Two Greek black-glaze kantharoi. 4th century B.C. Intact. 2 pieces!

763 Kampanische Schale. 4. Jh. v. Chr. H 7,2cm, Dm 17,3cm. Glanztonware. Im Schaleninneren Stempeldekor in Form eines zentralen Gorgonenhauptes, das von vier Palmetten umgeben ist. Exzellente Erhaltung mit wunderbarem, leicht irisierenden Glanzton. 300,–

Provenienz: Ehemals in belgischer Privatsammlung, erworben in den 1980er Jahren. Bei Gorny & Mosch 231, 2015, 442. Campanian black-glaze bowl. Inside stamp-decor in form of a gorgoneion surrounded by four palmettes. 4th century B.C. Excellent condition with beautiful, slightly shimmering glaze.

764 Sammlung griechische Glanztonschalen. 4. Jh. v. Chr. ø ohne Henkel 11,2 - 13,2cm. Zweihenkelige Schalen mit abgesetztem Rand u. Standring. 8 Stück! Sinterspuren, ein Stück mit Fehlstelle u. losem Fragment, kleine Bestoßungen. 300,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980.

Collection of Greek black-glaze two-handle cups. 4th century B.C. Rest of sinter, one piece with one missing and one separate fragment, tiny splinters are missing. 8 pieces!

765 Sammlung griechische Glanztonschalen. 4. Jh. v. Chr. ø ohne Henkel 11,2 - 14,1cm. Zweihenkelige Schalen mit abgesetztem Rand u. Standring. 8 Stück! Sinterspuren, kleine Bestoßungen. 300,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980.

Collection of Greek black-glaze two-handle cups. 4th century B.C. Rest of sinter, tiny splinters are missing. 8 pieces!

766 Sammlung griechische Glanztonschalen. 4. Jh. v. Chr. ø ohne Henkel 11,5 - 13,5cm. Zweihenkelige Schalen mit abgesetztem Rand u. Standring. 8 Stück! Sinterspuren, kleine Bestoßungen. 300,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980.

Collection of Greek black-glaze two-handle cups. 4th century B.C. Rest of sinter, tiny splinters are missing. 8 pieces!

767 Sammlung griechischer Glanzton-Ware. Magna Graecia, 4. - 3. Jh. v. Chr. a) H 6,9cm. Zweihenkelige, tiefe Schale. Ein Spannungsriss, sonst intakt. b) L 12,3cm. Kleine einhenkelige Schale. Intakt. c) ø 8,4cm. Kleines Näpfchen. Kleine Absplitterung, sonst intakt. 3 Stück! 250,–

Provenienz: Aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er bis 1990er Jahren. Collection of Greek black-glaze ware. Magna Graecia, 4th - 3rd century B.C. a) Two-handle bowl. One small crack, otherwise intact. b) Small onehandle bowl. Intact. c) Small dish. Tiny splinter is missing, otherwise intact. 3 pieces!

287


768 Sammlung griechischer Vasen aus Magna Graecia. 4. Jh. v. Chr. a) H 8,6cm. Glanzton-Skyphos. Ein Randfragment wieder eingesetzt, stark versintert. b) H8,4cm. Glanzton-Kothon. Kleine Fehlstelle am Rand, Sinterreste. c) ø 9,8cm. Flache GlanztonPyxis mit konkaven Corpus. Ein Randfragment fehlt, Sinterreste. d) ø ohne Henkel 11,6cm. Kleine Schale mit abgesetztem, tongrundigem Rand. Intakt. 4 Stück! 250,–

Provenienz: Aus der deutschen Privatsammlung A.L., erworben in den 1970er bis 1990er Jahren. Collection of vases from Magna Graecia. 4th B.C. a) Black-glaze skyphos. One rim-fragment reattached, sinter. b) Black-glaze kothon. Little rim-fragment is missing, rest of sinter. c) Black-glaze pyxis. One small fragment is missing, rest of sinter. d) Small cup. Intact. 4 pieces!

769 Sammlung Glanzton-Vasen. Magna Graecia, 4. Jh. v. Chr. H 4,3 - 8,3cm. Kantharos, drei Kothones, einer davon mit Rippen, Chous mit Rippen, zwei Näpfchen, einer davon mit Henkel. 7 Stück! Der einhenkelige Napf restauriert, beim Kantharos verriebene Oberfläche, sonst intakt. 500,–

Provenienz: Aus der Sammlung H.E.K., Bochum, erworben zwischen den 1960er und 1990er Jahren. Collection black-glaze vases. Magna Graecia, 4th century B.C. Kantharos, three kothones, one with ribbed corpus, chous with ribbed corpus, two dishes, one with handle. One dish restored, surface of the kantharos rubbed, otherwise intact. 7 pieces!

770 Große Sammlung griechischer und etruskischer Glanztonvasen. 5. - 3. Jh. v. Chr. a) H 13,4cm. Chous. Intakt. b)-g) H 5,7 - 11,1cm. Sechs Kothones, zwei davon mit geripptem Corpus. Bei einem Stück geklebtes Randfragment, zwei Stück mit leicht verriebener Oberfläche, sonst intakt. h) H 7,1cm. Kantharos. Intakt. i)-k) ø 5,6 - 14,9cm. Drei zweihenkelige Schalen mit Standring. Ein Henkel der großen Schale fehlt, sonst intakt. m) ø 12,6cm. Kleiner Teller mit geripptem Rand. Intakt. n) H 5,3cm. Kyathos. Kleine Absplitterung. 13 Stück! 500,– Provenienz: Aus den bayerischen Privatsammlungen S.K. (a-m) und A.L. (n), erworben in den 1960er und 1970er Jahren.

Large collection of Greek and Etruscan black-glaze vases. 5th - 3rd century B.C. a) Chous. Intact. b)-g) Six kothones, two with ribbed corpus. One piece with reattached fragment at the rim, two with slightly rubbed surface, otherwise intact. h) Kantharos. Intact. i)-k) Three two-handle cups. One handle of the large cup is missing, otherwise intact. m) Small dish with ribbed sides. Intact. n) Kyathos. Tiny splinter is missing. 13 pieces!

771 Zwei griechische Vasen. a) Attischer Skyphos mit Rand u. gemaltem Knospenfries. 5. Jh. v. Chr. H 9,6cm. b) Kantharos mit Silenskopfattaschen auf der Daumenrast. Hellenistisch, 3. - 1. Jh. v. Chr. H 11,1cm. 2 Stück! Beide leicht restauriert, aber vollständig. 300,–

Provenienz: Aus dem Bestand der Company Ancient and Medieval Art (Furneux Pelham), aufgelöst 1990. Bei Gorny & Mosch 227, 2015, 568. Two Greek vases incl. an Attic skyphos with rim and painted bud-frieze (5th century B.C.) and a Hellenistic kantharos with plastic heads of silens on the handles (3rd - 1st century B.C.). Both are restored, but complete. 2 pieces!

288

772 Kleine Sammlung griechische Vasen. a) H 10,3cm. Korinthischer Aryballos mit Liniendekor. 600 - 550 v. Chr. Ein Henkel u. die Spitze sind ergänzt, kleine Absplitterungen. b) H 15,1cm. Attische Lekythos mit Palmetten. 5. Jh. v. Chr. Intakt. c) ø 10,7cm. Attische Glanztonschale. 4. Jh. v. Chr. Intakt. 3 Stück! 600,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980.

Little collection of Greek vases. a) Corinthian aryballos. 660 - 550 B.C. One handle and the pointed foot are modern, tiny splinters are missing. b) Attic lekythos with palmettes. 5th century B.C. Intact. c) Attic black-glaze cup. 4th century B.C. Intact. 3 pieces!

773 Drei antike Vasen. a) H 34,3cm. Messapische Amphora mit zwei Blättergirlanden. 4. Jh. v. Chr. Zusammengesetzt, Bruchkanten u. kleine Fehlstellen retuschiert. b) H 24,1cm. Römische Stand­ amphora mit Fuß. 2. - 3. Jh. n. Chr. Sinter, ein Henkel fehlt. c) H 10,8cm. Römischer Henkelbecher. 2. - 3. Jh. n. Chr. Ein Sprung, sonst intakt, Spuren von Eisen an einer Stelle. 3 Stück! 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung H.E.K., Bochum, erworben zwischen den 1960er und 1990er Jahren. Three ancient vases. a) Messapian amphora with two garlands. 4th century B.C. Reassembled, cracks are retouched. b) Roman amphora with foot. 2nd - 3rd century A.D. Sinter, one handle is missing. c) Roman one-handle mug. 2nd - 3rd century A.D. One crack, otherwise intact, traces of iron at one spot. 3 pieces!

774 Sammlung griechischer und etruskischer Vasen. a)-b) ø 14,7 u. 16cm. Zwei flache Schalen mit braunem Strichdekor. Italo-geometrisch, 7. - 6. Jh. v. Chr. Kleine Absplitterungen an einem Stück. c) L 19,6cm. Großes Exaleiptron (auch Kothon oder Plemochoe genannt). Italo-korinthisch, 6. Jh. v. Chr. Intakt. d) H 12,9cm. Ringaryballos aus dunkelgrauem Ton. Korinthisch, 1. Hälfte 6. Jh. v. Chr. Winzige Absplitterung an der Mündung, sonst intakt. e) H 10,2cm. Krateriskos mit dunkelbraunem Liniendekor. Messapisch, 4. Jh. v. Chr. Aus großen Scherben zusammengesetzt, eine kleine retuschierte Fehlstelle. f) Halbkugeliger Becher aus rotem Ton. Hellenistisch, 2. - 1. Jh. v. Chr. Intakt. 6 Stück! 500,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung S.K., erworben in den 1960er Jahren. Collection of Greek and Etruscan vases. a)-b) Two bowls with brown strokedecor. Italo-geometric, 7th - 6th century B.C. Tiny splinter of one piece are missing. c) Large exaleiptron. Italo-corinthian, 6th century B.C. Intact. d) Ring aryballos made of dark grey clay. Corinthian, 1st half 6th century B.C. Tiny splinters of the mouth are missing. e) Krateriskos with dark brown linie-decor. Messapian, 4th century B.C. Reassembled from large fragments, on small retouched modern area. f) Semi-spherical bowl made of red clay. Hellenistic, 2nd - 1st century B.C. Intact. 6 pieces!


775 Sammlung griechische Keramik. a) H 7,4cm. Korinthischer Kugelaryballos mit Lotusblüte. 1. Hälfte 6. Jh. v. Chr. Kleine Absplitterung, Malerei etwas verrieben, sonst intakt. b) H 12,4cm. Kleine Lagynos, Gnathia-Ware mit Efeuranke. Magna Graecia, frühes 3. Jh. v. Chr. Henkel, Hals u. Mündung restauriert (eine kleine Fehlstelle), Malerei teilweise verrieben. c) H 9,9cm. Skyphos, Gnathia-Ware mit Blütenranke u. plastischen Rippen. Magna Graecia, 4. - 3. Jh. v. Chr. Intakt mit Sinter. d) H 7,1cm. Attischer Skyphos mit einem waagerechten u. senkrechten Henkel, Glanzton-Ware. 5. - 4. Jh. v. Chr. Intakt. e) B 16,4cm. Kleine Schale, Glanzton-Ware. Magna Graecia, 4. - 3. Jh. v. Chr. Intakt mit Sinter. f) B 20cm. Schale einer Lekanis mit Glanzton. Magna Graecia, 4. Jh. v. Chr. Zusammengesetzt mit Fehlstellen. 6 Stück! 300,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998.

Collection of Greek ceramics. a) Corinthian aryballos with lotus-flower. 1st half 6th century B.C. Tiny splinter is missing, surface slightly rubbed, otherwise intact. b) Small lagynos, Gnathia ware. Magna Graecia, early 3rd century B.C. Handle, neck and mouth are restored, one little fragment is missing, surface slightly rubbed. c) Skyphos, Gnathia ware with plastic ribbed corpus. Magna Graecia, 4th - 3rd century B.C. Intact with sinter. d) Attic Skyphos, Black-Glaze ware. 5th - 4th century B.C. Intact. e) Small cup, Black-Glaze ware. Magna Graecia, 4th - 3rd century B.C. Intact with sinter. f) Bowl of a lekanis, Black-Glaze ware. Magna Graecia, 4th century B.C. Restored, few fragments are missing. 6 pieces!

776 Interessante Sammlung griechische Vasen. a) H 7cm. Protokorinthischer Skyphos, teilweise schwarz gedeckt. 7. Jh. v. Chr. Stark versintert, intakt. b)-c) H mit Deckel 8,9 und 9,2cm. Zwei korinthische Pyxiden mit Deckel. Frühes 6. Jh. v. Chr. Auf Deckel und Pyxis rote und schwarze Linien sowie ein Punktband. Sinter, bei einem Deckel winzige Absplitterungen, sonst intakt. d) ø o. Henkel 13,3cm. Böotischer, schwarzfiguriger Schalenskyphos. 2. Hälfte 6. Jh. v. Chr. Auf den Außenbildern zwischen Palmetten je eine sitzende Gestalt, seitlich davon Scheininschriften. Oberfläche stark bestoßen, sonst intakt. e) H 22,7cm. Attische, schwarzfigurige Hydria. 520 - 500 v. Chr. Das Bild auf dem Corpus zeigt zwei Paare von Mädchen mit Zweigen, die sich auf einen Flötenspieler zubewegen. Henkel u. Fuß restauriert, dabei retuschierte Ergänzungen, teilweise stark bestoßen. f) ø o. Henkel 13,1cm. Knickwandschale der Glanztonware auf hohem Fuß. 5. Jh. v. Chr. Sinter, intakt. g) H 15,3cm. Oinochoe mit Kleeblattmündung in Form einer Eichel. 5. - 4. Jh. v. Chr. Auf dem Corpus abgedrehte Rillen und dazwischen S-Ornamente. Kleine Fehlstellen an Mündung und Fuß. Sehr seltene Vasenform! h) H 8,1cm. Kantharos der Glanztonware. 4. Jh. v. Chr. Vier Absplitterungen an Rand u. Fuß. i) H 19,6cm. Moderne Nachahmung eines apulischen, rotfigurigen Lebes Gamikos nach einem Vorbild aus dem 4. Jh. v. Chr. Auf der einen Seite Frauenkopf im Blätterkelch zwischen fantastischen Ranken, auf der anderen Seite sitzendes Mädchen mit Schale. Ein Henkel wieder angesetzt. 9 Stück! 500,–

Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung I.G., ursprünglich aus dem Nachlass des Baumeisters Eduard Riedel (1813 - 1885). Zu dem ursprünglichen Besitzer Eduard Riedel s. Lot 534.

g) Oinochoe in form of an acorn with engraved decor. 5th - 4th century B.C. Little splinters at mouth and foot are missing. Very rare vase-form! h) Blackglaze kantharos. 4th century B.C. Four little fragments of rim and foot are missing. i) Modern copy of an Apulian red-figure lebes gamikos of the 4th century B.C. On one side a womanhead between tendrils, on the other side a seated woman. One handle is reassembled. 9 pieces! From the estate of the famous architect Eduard Riedel, builder of the Neuschwanstein Castle (1813 - 1885)!

777 Sehr schöne Sammlung antiker Tonobjekte. a) H 8,5cm. Hängepyxis mit Deckel aus rötlichem Ton mit dunkelbrauner Bemalung in Form paralleler Zickzacklinien. Yortan, 3. Jt. v. Chr. Intakt. b) H 10,1cm. Bikonischer Topf mit gehörntem Henkel aus beigem Ton mit geometrischem Ornament in schwarzer Farbe. Daunisch, um 500 v. Chr. Kleine Absplitterung an der Mündung, sonst intakt. c) H 5,6cm. Rotfiguriger Eulenskyphos. Apulisch, 4. Jh. v. Chr. Restauriert, fast vollständig. d) H 8,4cm. Rofigurige Lekythos mit fliegendem Vogel. Apulisch, spätes 4. Jh. v. Chr. Intakt. e)-i) Miniaturgefäße der Glanztonware inkl. Lebes Gamikos mit Deckel (H 10,5cm), Kothon (6,5cm) u. drei Näpfchen (ø 6 - 7,8cm). Wenige, winzige Absplitterungen, sonst intakt. j) ø 8cm. Webgewicht aus rötlichem Ton mit plastischem Gorgonenhaupt. Magna Graecia, 4. - 3. Jh. v. Chr. Rückwärtig eine kleine Fehlstelle, sonst intakt. 10 Stück! 600,–

Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung J.U., 1968 erworben aus dem Nachlass eines Studienrates aus Halle. Beautiful collection of ancient terracotta objects. a) Pyxis with lid and dark brown painting, Yortan, 3rd millenium B.C. Intact. b) Biconical pot with horned handle and painted geometric decor. Daunian, about 500 B.C. Tiny splinters of the mouth are missing, otherwise intact. c) Red-figure owl-skyphos. Apulian, 4th century B.C. Restored, nearly complete. d) Red-figure squat lekythos with bird. Apulian, late 4th century B.C. Intact. e)-i) Black-glaze miniature vessels incl. a lebes gamikos with lid, a kothon, and three dishes. Very few tiny splinters are missing, otherwise intact. j) Weaving-weight with the head of Gorgo. Magna Graecia, 4th - 3rd century B.C. On splinter of the back is missing. 10 pieces!

778 Sammlung antiker Keramik. a) Fünf Schalen (ø 10 - 13,4cm) u. eine Oinochoe (H 10,9cm) mit Liniendekor. Italo-geometrisch, 7. - 6. Jh. v. Chr. b) Kleiner zweihenkeliger Topf mit schwarzem Überzug (H 7cm). Etruskisch, 6. Jh. v. Chr. c) Drei Glanztonvasen inkl. einem Askos (H 8,6cm), einer Bauchlekythos (H 7,6cm) u. einem Skyphos (H 7,6cm). Magna Graecia, 4. Jh. v. Chr. Dazu d) eine römische Tonlampe mit Medusenhaupt auf dem Spiegel (L 11,2cm). 1. - 2. Jh. n. Chr. 11 Stück! Eine Schale restauriert, sonst intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1975 bis 1980.

Collection of Ancient ceramics. a) Five cups and one oinochoe. Italo-geometric, 7th - 6th century B.C. b) Small two-handle pot with dark slip. Etruscan, 6th century B.C. c) Three Greek black-glaze vases incl. an askos, a squat lekythos and a skyphos. Magna Graecia, 4th century B.C. Plus d) a Roman clay-lamp with the head of Medusa. 1st - 2nd century A.D. One cup is restored, otherwise intact. 11 pieces!

Interesting collection of Greek vases. a) Protocorinthian skyphos. 7th century B.C. Sinter, intact. b)-c) Two Corinthian pyxides with lid and red and black painting. Early 6th century B.C. Tiny splinters of one lid are missing, otherwise intact. d) Boeotian black-figure cup-skyphos with seated figures between palmettes and pseudo-inscriptions. 2nd half 6th century B.C. Splinters of the surface are missing. e) Attic black-figure hydria with procession (two pair of young women with branches walking to a flute-player). 520 - 500 B.C. Handle and foot are restored with retouched added parts, many splinters of the surface are missing. f) Black-glaze cup. 5th century B.C. Sinter, intact.

289


779 Sammlung antiker Keramik. a)-c) H 8,1 - 11,1cm. Zweihenkeliger Topf, Schnabelkanne u. einhenkelige Tasse. Yortan, 3. Jt. v. Chr. Schnabelkanne restauriert, sonst intakt. d) H 10,6cm. Amphora mit dunkelbraunem Liniendekor. Messapisch, 4. Jh. v. Chr. Intakt. e)-f) H 4,8 u. 9,3cm. Zwei Glanztonkantharoi. Etruskisch, 4. Jh. v. Chr. Intakt. g)-m) H 3,7 - 9,9cm. Römische Keramik incl. einhenkeliger Flasche, kleinem Topf mit Ausguss, einhenkeliger Tasse, Becher mit Profilleiste, drei konischer Schälchen, einer Kasserolle. 1. - 3. Jh. n. Chr. Eine kleine Restaurierung, sonst intakt. 14 Stück! 500,–

Provenienz: Aus nordrhein-westfälischer Privatsammlung H.I., erworben vor 1970. Collection of ancient ceramic. a)-c) Two-handle pot, spouted jug and onehandle mug. Yortan, 3rd millenium. The jug is restored, otherwise intact. d) Amphora with linie-decor. Messapian, 4th century B.C. Intact. e)-f) Two black-glaze kantharoi. Etruscan, 4th century B.C. Intact. g)-m) Roman ceramics incl. one-handle bottle, small pot with spout, one-handle mug, beaker, three conical bowls, one casserole. One little restoration, otherwise intact. 14 pieces!

780 Große Sammlung griechischer und etruskischer Miniaturvasen. a) H 6,8cm. Einhenkelige Kanne der Black-on-Red-Ware. Zypriotisch, 7. Jh. v. Chr. Absplitterungen an der Mündung. b)-o) H 2,2 - 10,7cm. Zwölf Skyphoi u. zwei Aryballoi mit geometrischem Dekor in Schwarz, Braun u. Rot. Italo-korinthisch, 7. - 6. Jh. v. Chr. Intakt. p)-q) H 5,7 u. 6,3cm. Fläschchen u. Thymiaterion, Glanzton-Ware. Magna Graecia, 4. Jh. v. Chr. Oberfläche leicht verrieben, sonst intakt. r) H 7,9cm. Lebes Gamikos. Magna Graecia, 4. Jh. v. Chr. Ein Henkel wieder angesetzt. s) H 5,4cm. Lekythos mit gemaltem Netzdekor in Schwarz u. Weiß. Apulisch, um 300 v. Chr. Intakt. t) H 4,7cm. Schwarzfiguriger Schalenskyphos mit Satyr zwischen Palmetten. Böotisch, frühes 5. Jh. v. Chr. Intakt. 20 Stück! 750,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung S.K., erworben in den 1960er Jahren. Large collection of Greek and Etruscan miniature-vases. a) Flask of the Black-on-Red Ware. Cypriot, 7th century B.C. Tiny splinters of the mouth are missing. b)-o) Twelve skyphoi and two aryballoi with black, brown and red geometric decor. Italo-corinthian, 7th - 6th century B.C. Intact. p)-q) Black-glaze flask and thymiaterion. Magna Graecia, 4th century B.C. Surface slightly rubbed. Lebes gamikos. Magna Graecia, 4th century B.C. One handle is reattached. s) Lekythos with net-decor in black and white. Apulian, about 300 B.C. Intact. t) Black-figure cup-skyphos with satyr between palmettes. Boeotian, early 5th century B.C. Intact. 20 pieces!

781 Römische Kanne. 2. / 3. Jh. n. Chr. H 22,7cm. Rote Terra sigillata-Kanne mit zylindrischem Corpus mit Dellen. Mit Zertifikat der Galerie Puhze von 2001! Min. Abplatzungen. 300,– Provenienz: Ex Sammlung M und Mme Tarab, Genf, erworben in den 1960er Jahren im Schweizer Kunsthandel.

Red Terra sigillate pitcher with indentations. 2nd / 3rd century A.D. Small chips. With certificate of the Galerie Puhze!

782 Terra Sigillata- und Glasflasche. Römisch, 3. - 4. Jh. n. Chr. a) H 19,4cm. Lagynos mit apfelförmigem Corpus u. Manschette am Hals. Auf der Schulter Strichdekor. Oberfläche stellenweise leicht verrieben, sonst intakt. b) H 13,6cm. Fläschchen mit ovoidem Corpus u. Trichtermündung aus Klarglas. Intakt. 2 Stück! 600,– Provenienz: Aus der westdeutschen Privatsammlung Prof. Dr. J.M., erworben zwischen 1962 und 1969.

Roman terra sigillata lagynos and little glass bottle. 3rd - 4th century A.D. The surface of the terra sigillata is partially slightly rubbed, otherwise intact. 2 pieces!

783 Terra-Sigillata-Flasche. Nordafrika, 3. - 4. Jh. n. Chr. H 19,9cm. Apfelförmige Flasche mit seitlichem Henkel u. Applikendekor. Auf dem Corpus zwischen drei Palmzweigen u. jeweils unter einer Girlande auf der einen Seite ein Eros auf einem in die Knie gegangenen Stier, auf der anderen Seite ein laufender Eber. Restauriert mit kleinen, retuschierten Ergänzungen. 500,–

Provenienz: Aus der rheinischen Sammlung S.H., erworben in den 1990er Jahren. Roman terra sigillata bottle with applied decor. North Africa, 3rd - 4th century A.D. Between three palm-branches a bull-riding Eros and a running boar. Restored with little retouched areas.

784 Kleine Sammlung römische Terra-Sigillata-Gefäße. 1. - 2. Jh. n. Chr. a) ø 12,9cm. Steilwandiger Teller (Conspectus 20) mit applizierten Blüten auf der Außenseite. b) ø 12,4cm. Teller mit abgerundetem Rand (Conspectus 4) mit applizierten Kreisen auf der Außenseite. Beide Teller mit Sandale mit Buchstaben als Werkstattmarke. c) ø 14,8cm. Teller mit doppelt abgerundetem Rand mit Werkstattmarke (FOROM). 3 Stück! Wenige winzige Absplitterungen, sonst intakt. 500,– Provenienz: Aus dem Besitz von V.P., erworben zwischen 1995 und 2005.

Small collection of Roman terra sigillata plates. 1st - 2nd century A.D. a) Plate with applied flowers. b) Plate with applied circles. Both plates with stamp of the workshop in form of a sandal with letters. c) Plate with stamp of the workshop (FOROM). Few tiny splinters are missing, otherwise intact. 3 pieces!

785 Große Sammlung römische Keramik. a) B 6,5cm. Terra Sigillata-Fragment mit Phönix. b) H 8,9cm. Kugelbecher mit feinem Strichdekor. Belgische Ware, 2. Jh. n. Chr. Kleine Abplatzungen. c)-g) H 12,5 - 20,9cm. Fünf einhenkelige Kannen, eine mit Rillen am Hals, eine mit Spitzfuß. Intakt. h) H 22,2cm. Großes, birnenförmiges Unguentarium. Intakt. i) ø 17,9cm. Deckel mit Knauf. Eine kleine Fehlstelle. j) ø 24,4cm. Großer Terra Sigillata-Teller. Ein winzige Abplatzung, sonst intakt. k)-o) ø 8 - 16,4cm. Fünf Schalen. Bis auf winzige Absplitterungen intakt. 15 Stück! 500,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung S.K., erworben in den 1960er Jahren. Large collection of Roman ceramics. a) Terra sigillata fragment with phoenix. b) Small beaker of Belgian ware with nice stroke-decor. Tiny splinters of the surface are missing. c)-g) Five one-handle jugs, one with profiled neck, one with pointed foot. Intact. h) Large unguentarium. Intact. i) Lid with knob. Little fragment is missing. j) Large terra sigillata plate. One tiny splinter is missing. k)-o) Five bowls. Few tiny splinters are missing, otherwise intact. 15 pieces!

290


786 Sammlung römische Keramik. 1. - 3. Jh. n. Chr. a) ø 32,3cm. Große konische Schale (Belgische Grauware). Aus großen Scherben zusammengesetzt, ca. die Hälfte ergänzt. b) ø 19,4cm. Konische Schale, Terra Nigra. Eine große Scherbe erhalten, ca. zwei Drittel ergänzt. c) ø 16,5cm. Flache konische Schale aus hellbraunem Ton mit dunkelbrauner Engobe. Oberfläche etwas verrieben, sonst intakt. d) ø 14,6cm. Leicht konische Omphalos-Schale aus hellbraunem Ton. Aus Fragmenten zusammengesetzt, fast vollständig. e) H 11,9cm. Einhenkeliger Topf (Belgische Grauware). Zusammengesetzt, kleine Fehlstellen am Boden. f) H 9,5cm. Einhenkeliges Kännchen aus dem östlichen Mittelmeerraum. Intakt. g) H 11,7cm, ø 18,8cm. Schüssel mit konkaver Wandung. Gallien, 2. - 3. Jh. n. Chr. Teil der Wandung modern. 7 Stück! 400,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998.

Collection of Roman pottery. 1st - 3rd century A.D. a) Large conical bowl, Belgian grey ware (reassembled, about one half is modern). b) Conical bowl, terra nigra (one large fragment, about two third are modern). c) Conical bowl made of bright brown clay with dark brown slip (surface partially rubbed, otherwise intact). d) Omphalos-bowl (reassembled, nearly complete). e) One-handle pot, Belgian grey ware (reassembled, one fragment of the bottom is missing). f) Small one-handle jug from the Eastern Mediterranean area (intact). g) Bowl with concave side. Gallia, 2nd - 3rd century A.D. Part of the side is modern. 7 pieces!

787 Stempel für Terra Sigillata. Nordafrika, 4. - 5. Jh. n. Chr. L 5cm. Konischer Tonstempel. Die Stempelfläche zeigt ein Chi-Rho mit Gemmen u. A - W an den Querhasten. Intakt. 400,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Conical clay stamp for terra sigillata with chi rho. North Africa, 4th - 5th century A.D. Intact.

788 Zwei frühgeschichtliche Gefäße. a) H 9,9cm. Schwarzer Topf mit großer Lippe. Späte Bronzezeit. b) H 11,6cm. Henkelbecher mit Wulst u. vier Noppen. La Tène, 2. - 1. Jh. v. Chr. 2 Stück! Intakt. 200,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998.

Two prehistoric vessels. a) Black pot with large lip. Late Bronze Age. b) Onehandle mug with four knobs. La Tène, 2nd - 1st century B.C. Intact. 2 pieces!

789 Zwei Schalen der Vor- und Frühgeschichte. a) H 12,7cm, Dm 24,5cm. Urnenfelderzeitlich, 1300 - 800 v. Chr. Auf der Schulter mehrstrichiges Zickzackmuster. Kleine Absplitterungen an der Lippe, sonst intakt. b) ø 26,8cm. Konische Schale aus schwarzen Ton. Hallstattzeitlich, 7. - 6. Jh. v. Chr. Restauriert, fast vollständig. 2 Stück! 400,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998.

Two bowls of Pre- and Early History. a) Urnfield culture, 1300 - 800 B.C. Little splinters of the rim are missing, otherwise intact. b) Conical bowl. Hallstatt culture, 7th - 6th century B.C. Restored, nearly complete. 2 pieces!

790 Sammlung Gefäße mit Schnurösen. Späte Bronze bis frühe Eisenzeit, 8. - 1. Jh. v. Chr. a) H 16,9cm. Bauchiger, hoher Topf mit zwei Doppelösen. Ein kleines Wandungsloch, sonst intakt. b) H 9,6cm. Topf mit konischem Hals, zwei Ösen u. Strichdekor. Ein kleines Wandungsloch, sonst intakt. c) H 8,4cm. Bauchiger Topf mit zwei Ösen u. drei Füßchen. Winzige Absplitterung an der Lippe, sonst intakt. d) 7,9cm. Bauchiger Topf mit hohem Hals u. zwei Ösen. Intakt. e) H 7,4cm. Bikonischer Topf mit zwei Ösen u. herrlicher Linienverzierung. Intakt. 5 Stück! 500,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998.

Collection of ceramics with loops. Late Bronze Age until Early Iron Age, 8th - 1st century B.C. a) High pot with two double-loops. One little hole, otherwise intact. b) Pot with conical neck, two loops and line-decor. One little hole, otherwise intact. c) Broad pot with two loops and three feet. Tiny splinter of the rim is missing, otherwise intact. d) Broad pot with high neck and two loops. Intact. e) Biconical pot with loops and beautiful line-decor. Intact. 5 pieces!

791 Sammlung Keramik. Große spätkeltische Urne mit Kammstrichdekor H 24cm, 2. - 1. Jh. v. Chr. (wieder zusammengesetzt und ergänzt); Kugeliger Topf aus grauer Irdenware, H 17,5cm, 11. - 13. Jh. Intakt; Spätmittelalterlicher Krug m it Bandhenkel (H 25cm), 13. - 15. Jh., intakt. 3 Stück! 225,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998.

Collection of Celtic and Medieval pottery. One piece reassembled and completed, the other two pieces intact. 3 pieces!

792 Sammlung antike und mittelalterliche Keramik. a) H 8,5cm. Kleiner schwarzer Topf mit zwei Reihen eingekerbtem Dekor. Vorderasiatisch, ca. 2. Jt. v. Chr. Intakt. b) H 10,8cm. Bauchiger Topf mit Noppen. Bronzezeitlich. Intakt. c) H 9,4cm. Kanne mit Henkel u. Noppen. Bronzezeitlich. Zusammengesetzt, Fehlstellen. d) H 8,4cm. Vogelrassel der Lausitzer Kultur, 1300 - 500 v. Chr. Schnabel u. Schwanzfedern bestoßen. e)-g) H 6,7, 6,5 u. 6,1cm. Drei einhenkelige Tassen. Späte Bronzezeit. Kleine Fehlstellen. h) Fragmente eines römischen Faltenbechers. i) Ergänztes Fragment eines römischen Tellers aus rötlichem Ton. j) ø 35,8cm. Große Reibschale mit breitem, durchbohrten Fuß. Römisch? Kleine Absplitterungen am Rand, sonst intakt. k) L 17,8cm. Islamische Tonlampe. 12. - 14. Jh. n. Chr. Intakt. 11 Stück! 300,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998.

Collection of ancient and medieval pottery. a) Small black pot with two rows of grooved decor. Western Asiatic, about 2nd millenium B.C. Intact. b) Broad pot with knobs. Bronze Age. Intact. c) One-handle jug with knobs. Bronze Age. Reassembled, parts are missing. d) Bird-rattle of the Lusatian culture, 1300 500 v. Chr. Tiny splinters are missing, otherwise intact. e)-g) Three one-handle cups. Late Bronze Age. Few fragments are missing. h) Fragments of a Roman folded beaker. i) Fragment (added with modern parts) of a Roman plate. j) Large mortarium. Roman? Little splinters are missing, otherwise intact. k) Islamic clay lamp. 12th - 14th century A.D. Intact. 11 pieces!

793 Sammlung mittelalterlicher Keramik. Drei Töpfe (H 12,3, 10,5 u. 10,1cm). 3 Stück! Teilweise ergänzt. 150,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998. Collection of Late Medieval pottery. Partially restored. 3 pieces!

291


794 Sammlung mittelalterlicher Keramik. Vorwiegend Rheinland, 13. - 15. Jh. Fünf Kannen (H 17 - 24cm), teils quergerippt, ein Stück mit drei Füßen H 11 - 21,5cm. Dazu ein flaches Schälchen, ø 10,5cm. 6 Stück! Der Dreifußtopf wieder zusammengesetzt und etwas ergänzt, sonst intakt. 375,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998.

Collection of Late Medieval pottery. 13th - 15th century. The tripod reassembled, otherwise intact. 6 pieces!

795 Sammlung mittelalterlicher Keramik. Vorwiegend Rheinland, 13. - 15. Jh. Zwei Kannen (H 12,5 - 15,5cm), quergerippt. Drei Töpfe (H 10,5, 10, 10cm), darunter ein bauchiger Topf aus grobgemagertem Ton (frühmittelalterlich?). 5 Stück! Ein Topf mit Randausbruch, sonst intakt. 375,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998.

Collection of Medieval pottery comprising two jugs (13th - 15th century) and three probably earlier pots. 5 pieces!

796 Sammlung spätmittelalterlicher Keramik. Vorwiegend Rheinland, 13. - 15. Jh. Große grün glasierte Schüssel (9,5cm, ø 31cm) mit abstrakter Bemalung. 17. - 18. Jh. Intakt. Großer, grauer Topf mit Deckel ( H 24cm, stark ergänzt); rötlicher Becher (H 10cm, stark ergänzt); glasierte Becher mit zwei Henkeln (H 10cm, kleine Bestoßungen). Flaches Schälchen (ø 12cm, intakt). 5 Stück! 375,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998.

Collection of Medieval pottery comprising a large bowl and a pot with lid. Partially restored. 5 pieces!

797 Sammlung mittelalterlicher Keramik. Vorwiegend 13. - 15. Jh. Quergerippte, rheinische Keramik. H 11 - 21,5cm. 5 Stück! Teilweise ergänzt. 375,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998.

Collection of Late Medieval pottery. 13th - 15th century. Partially restored. 5 pieces!

798 Zwei schöne Bronzehenkel. Römische Kaiserzeit, 1. Jh. v. Chr. (oder früher). L je 19cm. Geschwungene Stabhenkel, deren untere Attasche jeweils als bärtiger Silenskopf geformt ist. Guter Stil! Rotgrüne Patina, intakt. 350,– Provenienz: Ex Sammlung D.T., erworben vor 1994.

Pair of bronze handles with faces of bearded Silenoi at the lower end. Roman Imprial Period, 2st century A.D (or earlier). Good quality, brownish and green patina, intact.

799 Großer Eisenzirkel. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. L 26cm. Intakt. 300,– Provenienz: Ex Sammlung I.I., Somerset, 1990er Jahre. Roman iron compasses. 1st - 3rd century A.D. Intact.

292

800 Bronzetopf mit Münzen. Kushan, 2. Jh. n. Chr. Bauchiger Topf mit kurzem, eingezogenem Hals und auskragender Lippe (H15cm, ø am Rand ca. 12,2cm). Gefüllt mit 99 BronzeDidrachmen aus der Kushan-Zeit (ca. 128 - 150 n. Chr.) meist mit der Darstellung des Königs Kanishka (z.B. Göbl 771). Intakt. 400,–

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Bronze vessel including 99 bronze didrachms of the Kushan Period (about 128 - 150 A.D.) depicting King Kanishka (cf. Göbl 771). Kushan Period, 2nd century A.D. Intact.

801 Sammlung zum antiken Metallhandwerk. 5. Jh. n. Chr. Drei gedrehte Bronzescheiben (Gefäßfüße und Spiegelteile) ø 13,5cm, 12cm und 8cm. Dazu das Buch „Alfred Mutz, Die Kunst des Metalldrehens bei den Römern“ (1972). Außerdem ein römischer Zirkel (L 18cm), zwei urartäische Bronzenadeln (L 21 und 15cm, letztere gebrochen) und zwei westasiatische Bronzeschalen (ø 13,5 bzw. 14,5cm, 1. Jt. v.Chr., beide intakt). 8 Stück! Versinterungen, intakt. 500,–

Provenienz: Aus nordrhein-westfälischer Privatsammlung H.I., 1970er Jahre. Collection regarding antique metalworking. Consisting of three Roman turned plates, probably bottoms or parts of mirrors, two Urartaen bronze needles and two Western Asiatic bronze bowls. The lot is accompanied by the important book by Alfred Mutz concerning the art of metall turning in Roman times. 8 pieces!

802 Brotstempel. Römische Kaiserzeit, 3. - 4. Jh. n. Chr. B 4,6cm. Bronze. Brotstempel in Form eines S mit rückwärtiger Öse. Der Stempel zeigt den Namen P C MIEI RVFI. Dunkelgrüne Patina, intakt. 250,–

Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung J.U., 1968 erworben aus dem Nachlass eines Studienrates aus Halle. Bronze bread stamp in form of a S with the name P C MIEI RVFI. Roman Imperial Period, 3rd - 4th century A.D. Dark green patina, intact.

803 Drei christliche Brotstempel. Spätrömisch, 4. - 6. Jh. n. Chr. B 5,6 - 6,2cm. Bronze. Querrechteckige Brotstempel mit rückwärtiger Öse. a) bI(O)V / ELFO, dazwischen Fisch. b) EIC Q/ EOC, dazwischen Christogramm. c) AGI(O)V. 3 Stück! Dunkelgrüne Patina, intakt. 300,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Three bronze bread stamp with christian themes. Late Roman, 4ht - 6th century A.D. a) bI(O)V / ELFO, between fish. b) EIC Q/EOC, between chi rho. c) AGI(O)V. Dark green patina, intact. 3 pieces!


804 Sammlung bronzene Brotstempel. Byzantinisch, 6. - 7. Jh. n. Chr. L 3,2 - 5cm, ø 3,1 - 4,2cm. Gegossen mit Haltegriff, zwei Stück mit Ring am Haltegriff. Ein rechteckiger Stempel, zwei lanzettförmige Stempel und drei runde Stempel mit Buchstabenkombination oder Monogramm. 6 Stück! Grünbraune Patina, ein Haltegriff gebrochen. 600,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994.

Collection of casted bronze stamps in different shapes, partially with handle. Byzantine, 6th - 7th century A.D. Greenbrown patina, one handle broken. 6 pieces!

805 Sammlung bronzene Brotstempel. Byzantinisch, 6. - 7. Jh. n. Chr. L 3 - 4,7cm. Gegossen mit Haltegriff. Ein quadratischer Stempel, drei lanzettförmige Stempel, ein Stempel aus zwei runden, aneinandergesetzten Elementen sowie ein rundes, in Durchbruchstechnik gearbeitetes Element einer Gürtelschließe oder einer Fibel mit unterschiedlichen griechischen Buchstabenkombinationen. 6 Stück! Grünbraune Patina, intakt. 500,– Provenienz: Ex Collection D.T., erworben vor 1994.

Collection of casted bronze stamps in different shapes and one part of a beltfitting or a fibula. Byzantine, 6th - 7th century A.D. Greenbrown patina, intact. 6 pieces!

806 Sammlung islamischer Bronzegewichte. Polyederförmige Gewichte für unterschiedliche Gewichtsangaben, ein Polyeder mit Ritzdekor. 9 Stück! Grüne oder braune Patina, intakt. 120,–

Provenienz: Aus nordrhein-westfälischer Privatsammlung H.I., erworben vor 1970. Bei Gorny & Mosch 227, 2015, 602. Islamic, polyhedrally shaped weights made of bronze for different denominations, one polyhedron with etched decor. Green and brown patina, intact. 9 pieces!

807 Sammlung medizinische Geräte. Römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. L 16 - 5,5cm. Darunter Spatel, Löffel und Sonden, ein Wundhaken und drei Pinzetten. Außerdem eine Reibeplatte (11 x 7,5cm). 15 Stück! Patina, meist intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung B.K., München, seit den 1990er Jahren.

Collection of surgical instruments, needles of different kinds, spoons and other bronze instruments. Roman Imperial Period, 1st - 3rd century A.D. 15 pieces!

808 Sammlung Nadeln und medizinische Geräte. Hauptsächlich römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. L 5,5 - 18cm. Darunter Spatel, Löffel und Sonden. Außerdem diverse Nadeltypen. 24 Stück in sehr guter Erhaltung! 600,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Collection of surgical instruments, needles of different kinds, spoons and other bronze instruments. Mainly Roman Imperial Period, 1st - 3rd century A.D. Excellent condition! 24 pieces!

809 Sammlung Nadeln und medizinische Geräte. Hauptsächlich römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. L 10 - 18cm. Darunter Spatel, Löffel und Sonden. Außerdem diverse Nadeltypen. 34 Stück, fast alle intakt! 600,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Collection of surgical instruments, needles of different kinds, spoons and other bronze instruments. Mainly Roman Imperial Period, 1st - 3rd century A.D. Almost every piece intact! 34 pieces!

810 Set von Beingeräten. Römische Kaiserzeit, 1. - 4. Jh. n. Chr. Fingerkunkel (L 16,8cm, Öse gebrochen); Pyxis (H 2,5cm, Deckel fehlt) und Stilus (L 10,5cm) Sehr feine Arbeiten! 3 Stück! Reste von Sinter, intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung D.D., London, erworben 1978.

Collection of bone instruments (Stilus, distaff and pyxis). Partially fragmentary, but very fine workmanship! 3 pieces!

811 Große Lanzenspitze mit Griffangel. 2. Jt. v. Chr. L 44,5cm. Flaches, lanzettförmiges Blatt mit kantiger Mittelrippe. Schöne grüne Patina, intakt. 300,– Provenienz: Ex Sammlung F.X.M., Bayern, seit 1980.

Bronze spear head with bent tang. 2nd millenium B.C. Green patina. Intact.

812 Sammlung altorientalischer Waffen. 2. Jt. v. Chr. L 19 - 47cm. Bronzene Klingen von Schwertern, Speeren und Dolchen, meist mit Griffangel und abgesetzter Mittelrippe. Darunter auch ein Lanzenschuh und ein Fächergriffdolch aus Luristan. 7 Stück! Grüne Patina, intakt. 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Collection of bronze blades from daggers and swords comprising a Luristan dagger and a very large spear head (L 47,5cm). Central Asia, 2nd millenium B.C. Green patina, all intact. 7 pieces

813 Sammlung Bronzegeräte. Baktrien, 2. Hälfte 3. Jt. v. Chr. Darunter ein Kohl-Gefäß (H 7,7cm, mit einkorrodierter Nadel mit abgebrochenem Kopf) mit eingeritztem Dekor in Form von hängenden Spiralen, ein Kohl-Gefäß (H 7,2cm) mit sehr langem, schlanken Hals mit Ritzdekor sowie ein Axtkopf mit unverziertem Blatt (L 10,2cm). 3 Stück! Grünbraune Patina, intakt. 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Collection of bronze instruments including two kohl vessels with carved decor, one of them with a corroded needle inside, and one axe head. Bactria, 2nd half of 3rd millenium B.C. Green, brown patina, intact. 3 pieces!

293


814 Sammlung Tonlampen. Mittelmeerraum, 1. - 2. Jh. n. Chr. Meist Loeschcke Typ IV. L 8,5 - 11cm. Zwei mit Palmetten, zwei glatt und eine mit springendem Pferd. 5 Stück! Ein Stück mit geklebter Schnauze, sonst intakt. 300,– Provenienz: Aus dem Besitz von V.P., erworben zwischen 1995 und 2005.

Collection of five terracotta lamps, one depicting a horse, the others with palmettes or plain. Roman, 1st - 2nd century A.D. Mostly Loeschcke type IV. One with reattached part of the spout, otherwise intact. 5 pieces!

815 Sammlung Tonlampen. Mittelmeerraum, 1. - 2. Jh. n. Chr. Meist Loeschcke Typ IV. L ca 9cm. Eine mit Vogel, eine mit Olivenzweig, eine mit Kranz, eine mit Palmzweigen, eine glatt. 5 Stück! Ein Stück mit geklebter Schnauze, sonst intakt. 250,– Provenienz: Aus dem Besitz von V.P., erworben zwischen 1995 und 2005.

Collection of five terracotta lamps, depicting a bird, the others with floral motives or plain. Roman, 1st - 2nd century A.D. Mostly Loeschcke type IV. One with reattached part of the spout, otherwise intact. 5 pieces!

816 Sammlung Tonlampen. 1. - 6. Jh. n. Chr. L 10cm - 8cm. Darunter zwei römische Tonlampen, eine mit Weinrebe, die andere mit einem Affen. Eine spätantike Lampe mit Kreuz. Außerdem ein Tonmedaillon mit einem frontalen Stierkopf zwischend dessen Hörnern eine Doppelaxt sitzt. 5 Stück! Etwas versintert, alle intakt. 150,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Collection of Roman clay lamps including one lamp with monkey and a late antique lamp with cross. Also comprising a clay medal showing the frontal head of a bull with a bipennis between his horn. Roman Imperial Period, 1st - 6th century A.D. All intact. 5 pieces!

817 Sammlung Lampen. Nordafrika, 4. Jh. n. Chr. L ca. 13 - 14cm. Spätantike Lampen aus rotbraunem Ton mit Zapfengriff. Alle Stücke sind auf der Schulter mit Blättern verziert. Im Spiegel Löwe, Hund, Ornament und ein unklares Motiv. 4 Stück! Teilweise Henkel gebrochen, sonst intakt. 400,– Provenienz: Aus dem Besitz von V.P., erworben zwischen 1995 und 2005.

Group of four Late Roman terracotta lamps depicting animals and ornaments. North Africa, 4th century A.D. Partially with small damages. 4 pieces!

818 Sammlung Lampen. Nordafrika, 4. - 6. Jh. n. Chr. Roter Ton. L 12cm - 15cm. Auf den Spiegeln die Motive: Delfin, Ziege, Krater und Ornamente. 4 Stück! Alle intakt! 450,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung S.K., erworben in den 1960er Jahren. Collection of four Late Roman terracotta lamps, depicting dolphin, goat, kantharos and ornament. North Africa, 4th - 6th century A.D. All intact. 4 pieces!

294

819 Sammlung Tonlampen. 2. Jh. v. Chr. - 6. Jh. n. Chr. L 11cm 8,5cm. Darunter eine hellenistische Lampe mit langer Schnauze und Vögeln auf der Schulter, eine Firmalampe, römische Bildlampen mit den Motiven Merkur-, Panbüste, Amazone, Amor mit Fruchtkörben und springender Hirsch. Außerdem eine ägyptische Froschlampe. 8 Stück! Ein Stück mit gebrochener Schnauze, sonst intakt. 800,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung S.K., erworben in den 1960er. A representative collection of ancient clay lamps comprising a Hellenistic lamp, Roman lamps with the depiction of Heracles, an amazone, Amor, Pan and Mercury. Also comprising an Egyptian frog lamp. 2nd century B.C. - 6th century A.D. One piece with broke nozzle, otherwise intact. 8 pieces!

821 Sammlung von 14 Ushebtis. Spätzeit, 30. Dynastie, circa 380 343 v. Chr. a) H maximal 10,5cm. Zwei mumienförmige Ushebtis des Sen-Nefer(?), hell-türkise Fayence. Gesträhnte, dreigeteilte Perücke und Kinnbart, in den überkreuz gehaltenen Händen Hacke und Handpflug sowie die Kordel für den Beutel mit Saatgut auf dem Rücken haltend; glatter Rückenpfeiler und quadratische Basis. Einzeilige Hieroglyphen-Inschrift auf der Vorderseite. Oberfläche stark abgerieben, teilweise Versinterungen, sonst gut ausgeformt und intakt. b) 12 kleine mumienförmige Ushebtis, türkise Fayence, Beschreibung wie oben; keine Hieroglyphen-Inschrift erhalten. Oberflächen teilweise stark abgerieben und rau, Versinterungen, sonst gut ausgeformt und intakt. 14 Stück! 1.000,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Collection of Ushabtis. a) Two Ushabtis of Sen-Nefer(?), faience, turquoise glaze, partially rubbed off, otherwise intact and carefully modelled, the inscription is somewhat faint. b) Group of 12 small ushabtis, faience, turquoise glaze, partially or wholly worn, otherwise intact and carefully modelled, no inscription. Late Period, 30th dynasty, about 380 - 343 B.C. 14 pieces!

822 Sammlung von 18 kleinen Fayence-Ushebtis. Ptolemäisch - römische Zeit, 332 - 30 v. Chr. H 5,8cm. 18 kleine, hellblau-glasierte Fayence Ushebtis, Oberfläche teilweise abgerieben, größtenteils intakt. 18 Stück! 300,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Vgl. zu den späten Ushebtis H.D. Schneider, Shabtis - An Introduction to the History of Ancient Egyptian Funerary Statuettes (1977) Bd. 2, S. 222 Taf. 79 Nr. 5.3.9.2. Collection of small mummiform ushabtis, light-blue glazed. Ptolemaic to Roman Times, about 332 - 30 B.C. Some pieces with a worn surface, but mostly intact. 18 pieces!


823 Sammlung kleiner Terrakotta-Ushebti. Dritte Zwischenzeit - 22. Dynastie, ca. 945 - 715 v. Chr. a) H 7cm. Terrakotta, blau bemalt. Sechs Ushebtis und ein ‚Aufseher‘. Jede der Arbeiterfiguren mit dreigeteilter Perücke, die Hände gegeneinander gelegt, Arbeitsgeräte und Korb auf dem Rücken in schwarzer Farbe aufgemalt. Der Aufseher trägt einen steifen Schurz und eine Gerte, das linke Bein ist vorgestellt, seine runde Perücke umschließt das Gesicht, keine Hieroglyphen-Schrift. b) H 4,9cm. Gruppe von 15 kleinen Terrakotta-Ushebti, mit hellem Überzug, größtenteils abgerieben. Mumienförmig, mit dreigeteilten, glatten Perücken und Bart, in den überkreuz gehaltenen Händen je einen Handpflug haltend, Rücken glatt, keine HieroglyphenSchrift. 22 Stück! Abgewittert mit Farbresten. 600,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. a) Six mummiform ushabtis and one ‘overseer’ (‘Reis’), made of blue painted terracotta. b) 15 mummiform ushabtis made of terracotta, painted. Third intermediate period - 22th dynasty, about 945 - 715 B.C. No inscription visible, colour partially worn off, otherwise intact. 22 pieces!

824 Gruppe von drei Miniatur Votiv-Statuetten aus Bronze. Ptolemäische - römische Zeit, 332 - 30 v. Chr. Bronzevollguss. a) H 4,3cm. Schreitender Ibis mit Federkrone, auf dem Rücken Öse zum Aufhängen, gesockelt. b) H 3,8cm. Statuette des schreitenden Nehebkau (selten!), hinter dem Kopf Öse zum Aufhängen. c) H 2,2cm. Horus von Edfu mit Pharaonenkrone, hinten Aufhängeöse. 3 Stück! Grüne Patina, partielle, leichte Versinterungen. 400,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Group of three Egyptian miniature votive bronze statuettes; a) Walking Ibis. b) Walking Nehebkau (very rare!). c) Statuette of Horus from Edfu. Ptolemaic to Roman times, 332 - 30 B.C. Solid casting, partially sintered, otherwise intact. 3 pieces!

825 Sammlung von Miniatur Votivfigürchen aus Bronze. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, ca. 664 - 332 v. Chr. a) Osiris mit Federkrone, Krummstab und Geißel, am Rücken und Fuß Öse zum Aufhängen, H 5,7cm. b) Sitzende Isis mit Hörnerkrone und Horusknaben auf dem Schoß, unten Einlasszapfen, H 7,4cm. c) Krokodil (Gott Sobek) auf flacher Basis, L 7,3cm. d) Sitzender Horus mit Kinderlocke, die Hand an den Mund gelegt, im Nacken beschädigte Öse, Fußteil abgebrochen, H 5cm. e) Stehender Gott Nehebkau mit Schlangenkopf, Füße abgebrochen, hinten Öse, H 4,5cm. f) Frosch, Bronzevollguß, L 3,2cm. g) Sitzender Chons mit Kinderlocke, 5,2cm. h) Sitzender Chons, H 3,5cm. i) Schreitender Nefertem, H 5,9cm. 9 Stück! Versinterungen, größtenteils sehr schön detailreich gearbeitet. 300,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Lot of nine miniature bronze votive figures. Solid casting. Late period, 26th - 31st dynasty, about 664 - 332 B.C. a) Osiris with feather crown. b) Isis Lactans with Horus. c) Krokodile god Sobek on base. d) Horus with infant lock. e) Standing Nehebkau with head of snake, a tenon below (very rare!). f) Frog. g) Chons with infant lock. h) Sitting Chons. i) Walking Nefertem. Partially sintered and corroded. 9 pieces!

826 Sammlung kleine Fayence-Amuletten. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, 664 - 332 v. Chr. a) Amulett der Toeris, H 2,8cm, Figur eines aufrecht stehenden, trächtigen Nilpferdes, über dem Kopf Öse. b) Kleine Figur des Gottes Bes, H 2,5cm, schöne, detailreiche Arbeit! c) Sitzender Harpokrates, H 2,4cm, hinten Öse. d) L 1,5cm. Udjat Auge, hell-türkise Fayence, durchbohrt. e) L 3,5cm. Kleine Platte mit Udjat Auge, braun-grüne Fayence, durchbohrt. f) L 2,2cm. Udjat-Auge, grau-grüner Steatit. g) L 2,8cm. Erotische Groteske. 7 Stück! Teilweise etwas abgewittert, sonst intakt. 400,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Lot of five small bluish faience amulets: a) Goddess Toeris, small standing figure of a pregnant hippo. b) God Bes, beautifully crafted details! c) Harpokrates, sitting. d) Small Udjat eye plaque, faience, turquoise glaze. e) Udjat eye, faience, brown-green glaze, pierced. f) Udjat-Eye, grey-green steatite. g) Eroticon. Late period, 26th - 31st dynasty, about 664 - 332 B.C. Surface slightly worn, otherwise intact. 7 pieces!

827 Sammlung Votivstatuetten und Amulette. Spätzeit bis ptolemäische Periode, 664 - 32 v. Chr. a) Höhe 6cm. Holz mit Stuckauflage. Isis mit Horusknabe; abgewittert, sonst intakt. (Erworben 1952 bei Dr. Junkelmann, Schloß Lustheim bei Schleißheim). b) Höhe 6cm. Bronzevollguss. Torso des sitzenden nackten Horusknaben mit Kinderlocke. (Erworben 1962; ex Slg. Prof. Haeberlin, Wyk/Föhr, im 19. Jh. von Missionaren mitgebracht). c) Höhe 7,4cm. Bronzevollguss. Torso des ausschreitenden Thot mit Ibiskopf, beide Hände vorgestreckt, Schriftrolle und Pinsel verloren. (Erworben 1959 bei Dr. Junkelmann, Schloß Lustheim bei Schleißheim). d) Höhe 8,5cm. Bronzevollguss. Sitzender Harpokrates mit Hem-Hem-Krone, die rechte Hand an den Mund gelegt. (Erworben 1960 bei Dr. Junkelmann, Schloß Lustheim bei Schleißheim). e) Höhe 5,8cm. Bronzevollguss. Torso des stehenden Harpokrates, Kappe mit frontaler Uräusschlange und Kinderlocke. (Erworben 1962; ex Slg. Prof. Haeberlin, Wyk/ Föhr). f) Höhe 4,5cm. Bronzevollguss. Torso des stehenden Horus mit Sonnenscheibe. (Erworben 1953 bei Konietzko in Hamburg). g) Höhe 8,1cm. Bronzevollguss. Statuette des Amun mit Doppelkrone und dreigeteilter Perücke. (Erworben 1962 bei Dr. Junkelmann, Schloß Lustheim bei Schleißheim). h) Höhe 5,5cm. Bronzevollguss. Stehender Onuris (Anhor) als Amulett, auf dem Kopf hohe Federkrone, in der Linken Lanze haltend, die Rechte erhoben, am Kopf Öse zum Aufhängen. (Erworben 1960; ex Slg. Prof. Haeberlin, Wyk/Föhr, im 19. Jh. von Missionaren mitgebracht). i) Höhe 4cm. Bronzevollguss. Stehender Min als Amulett. (Erworben 1958; Slg. K.H. Thiele, Wyk/Föhr). j) Länge 6,8cm. Linker Flügel einer geflügelten Sonnenscheibe, grün-schwarze Fayence (vermutlich Mittelteil eines Pektorals). 10 Stück! 400,– Provenienz: Privatslg. E.S.

Collection of statuettes and amulets made of bronze, solid casting, or wood; nice patina with light sinter deposits, otherwise intact. Late Period to Ptolemaic reign. a) Isis with Horus-Child, wood with stucco; worn off, otherwise intact. b) Torso of seated Horus with plaited side lock of youth. c) Torso of walking Thot, both hands extended. d) Seated Harpokrates wearing HemHem-Crown. e) Torso of standing Harpokrates, wearing a double crown with uraeus. f) Torso of standing Horus wearing a crescent crown and a sun-disk. g) Statuette of standing Amun wearing Double Crown. h) Amulet of standing Onuris (Anhor). i) Amulet of standing Min. j) Left wing of winged sun disk, green and black faience. 10 pieces!

295


828 Sammlung Amulette. Spätzeit, 26. - 31. Dynastie, ca. 570 - 332 v. Chr. a) Drei Federkronen-Amulette aus grünem Stein (H 2,2cm; 2,4cm; 2,3cm); b) Schlangenkopfstab-Amulett aus Karneol (H 2,5cm), vgl. Die ägyptische Sammlung des Gustav-Lübcke-Museum Hamm (2004) S. 171 Abb. 82a. c) Kleines Herzamulett aus Steatit, durchbohrt; d) Stabamulett mit umwickeltem Mittelteil. 6 Stück! Kleinere Bestoßungen, sonst intakt. 100,–

Provenienz: Aus norddeutscher Privatsammlung E.S.; erworben 1962 aus der Sammlung Haeberlin, Wyk/Föhr, von Missionaren im 19. Jh. mitgebracht. Collection of six small stone amulets, comprising three feather crown amulets, an interesting snake amulet of red cornelian, a heart shaped amulet and a staff-amulet. Probably Late Period, 26th - 31st dynasty, about 664 - 332 B.C. Some pieces with minor damages. 6 pieces!

829 Sammlung von Gussformen für Amulette. 18. - 19. Dynastie, 1600 - 1100 v. Chr. a) ø 3,5 - 2,5cm. Terrakotta. Acht kleine Gussformen für Fayence Amulette oder Dekorationen in Rosettenform. b) ø 3,0 - 2,1cm. Terrakotta. Neun kleine Gussformen für Fayence-Amulette in Form von Udjat-Augen, einer liegenden Sphinx, einer thronenden Gottheit (Sachmet?) und einer Königskartusche von Ramses VII. 17 Stück! Kleine Abplatzungen, sonst alle intakt. 250,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlungen A.L. und N.S., erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Publiziert: C. Müller-Winkler, Die ägyptischen Objekt-Amulette, Tafel XXVII. Terracotta casting moulds used for faience amulets: Lying Sphinx, cartouche of King Ramses VII, Udjat eyes and rosettes. All in good condition. 18th 19th dynasty, about 1600 - 1100 B.C. 17 pieces!

830 Skarabäen. Mittleres Reich bis frühes Neues Reich, ca. 1870 1450 v. Chr. H 2,2 bis 1,5cm. Steatit. Vorderseiten wenig Binnenzeichnungen an den Flügeln, die Rückseiten sind graviert mit kryptographischen Zeichen wie Lotusblumen, Spiralmustern und Glückssymbolen im Mäanderrahmen, Anch-Zeichen (für Leben), Djed-Pfeiler (für Ewigkeit), Hieroglyphen für Gold oder Schönheit, Pharaonenkronen und Isisknoten (für Glück). 16 teilweise seltene Stücke! Alle in Längsrichtung durchbohrt und sehr gut erhalten. 800,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Vgl. zu den Skarabäen des Mittleren und Neuen Reiches mit Ornamentdekor F.S. Matouk, Corpus du scarabée égyptien 2 (1976) S. 405-411. A group of small pierced steatite scarabs. The reverse sides incised with good luck signs, lotus flowers and scrolls. Middle Kingdom to New Kingdom, about 1870 - 1450 B.C. All perforated transversely. 16 pieces in excellent condition!

831 Sammlung Steatit-Skarabäen. Mittleres Reich bis frühes Neues Reich, ca. 1870 - 1450 v. Chr. L 2,1 - 1,3cm. Staetit. Auf der Vorderseite wenig Binnenzeichnung an den Flügeln; die Rückseiten sind graviert mit kryptographischen Zeichen wie Lotusblumen, Spiralmustern und Glückssymbolen im Mäanderrahmen wie Anch-Zeichen (für Leben), Djed-Pfeiler (für Ewigkeit), Hieroglyphen für Gold oder Schönheit, Pharaonenkronen und Isisknoten (für Glück), Hieroglyphen für Amun als Schutzgott. 19 Stück! Teilweise Farbspuren und kleine Beschädigungen, sonst sehr gut erhalten. 300,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Collection of small steatite scarabs. The reverse sides incised with good luck signs, lotus flowers and scrolls and the name of Amun. Middle Kingdom to New Kingdom, about 1870 - 1450 B.C. All perforated transversely. 19 pieces in very good condition!

832 Sammlung Idol-Köpfchen. Westasiatisch, ca. 2700 - 2400 v. Chr. H 2 - 3,5cm. Weißer u. grauer, feinkristalliner Marmor. Stilisierte Köpfchen von Kiliya-Idolen, meist mit Angaben der langen, dünnen Nase und der Ohren. 5 Stück! Alle am Hals gebrochen, winzige Absplitterungen, partiell versintert 350,– Provenienz: Aus der Sammlung M.D., Deutschland, erworben 1981.

Collection of marble idol heads (Kiliya type). Western Asiatic, about 2700 - 2400 B.C. Tiny splinters missing, broken at the neck, partially sintered. 5 pieces!

833 Sammlung Idol-Köpfchen. Westasiatisch, ca. 2700 - 2400 v. Chr. H 2,2 - 2,5cm. Weißer u. grauer, feinkristalliner Marmor. Stilisierte Köpfchen von Kiliya-Idolen, meist mit Angaben der langen, dünnen Nase und der Ohren. 5 Stück! Alle am Hals gebrochen, winzige Absplitterungen, partiell versintert 350,– Provenienz: Aus der Sammlung M.D., Deutschland, erworben 1981.

Collection of marble idol heads (Kiliya type). Western Asiatic, about 2700 - 2400 B.C. Tiny splinters missing, broken at the neck, partially sintered. 5 pieces!

834 Sammlung Idol-Köpfchen. Westasiatisch, ca. 2700 - 2400 v. Chr. H 1,8 - 2,1cm. Weißer u. grauer, feinkristalliner Marmor. Stilisierte Köpfchen von Kiliya-Idolen, meist mit Angaben der langen, dünnen Nase und der Ohren. 5 Stück! Alle am Hals gebrochen, winzige Absplitterungen, partiell versintert. 350,– Provenienz: Aus der Sammlung M.D., Deutschland, erworben 1981.

Collection of marble idol heads (Kiliya type). Western Asiatic, about 2700 - 2400 B.C. Tiny splinters missing, broken at the neck, partially sintered. 5 pieces!

835 Idolfragmente. H 1,3 - 8,2 cm. 3 Jt. v. Chr. Westasiatisch. Drei Körperfragmente von Kusura-Idolen aus feinem, weißen Marmor. Dazu ein Kopffragment und zwei Körperfragmente von Kiliya-Idolen. 6 Stück! Kleine Kratzer und Bestoßungen. 400,– Provenienz: Bei Gorny & Mosch 198, 2011, 481.

Lot of six marble idol fragments, mainly of the Kusura type. Western Asiatic, 3rd millenium B.C. Little scratches and damages. 6 pieces!

296


836 Sammlung altorientalischer Gegenstände. Baktrien, 3. Jt. - 2. Jh. v. Chr. Darunter ein Axt-Kopf aus Stein (H 6,5cm, intakt), ein Tongefäß in Tierform mit einem weiblichen und einem männnlichen Schafskopf sowie einem Henkel, einem trichterförmigen Ausguss und vier Füßchen und geometrischer Bemalung (H 15,2cm, L ca. 12m, Oberfläche berieben), Kopffragment einer männlichen Terrakottastatuette mit Helm (H 5,2cm) sowie ein Oberkörperfragment einer männlichen, bärtigen Terrakottastatuette mit Kopfbedeckung (H 11,5cm). 4 Stück! 600,–

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Collection of a stone axe head, a vessel in shape of an animal with a male and a female head of a ram and a sheep and two fragments of terracotta statuettes depicting a male with a headhat. Bactria, 3rd millenium - 2nd century B.C. 4 pieces!

837 Brillenspiralen. Mittlere - jüngere Bronzezeit, 15. - 13. Jh. v. Chr. B 8,5 - 11cm. Bronze. 5 Stück! Grüne Patina, intakt. 450,– Provenienz: Aus dem Besitz von V.P., erworben zwischen 1995 und 2005.

Lot of 5 double bronze spirals in form of eye glasses. Middle - Late Bronze Age, 15th - 13th century B.C. Green patina, intact. 5 pieces!

838 Sammlung etruskischer Bronzeschmuck. Italisch, 9. - 7. Jh. v. Chr. Darunter zwei Nadeln mit runder und halbrunder Kopfplatte (L 20,5 u. 15cm), eine Nadel mit z.T. tordiertem Schaft und Doppelspirale (L 21cm), zwei Bogenfibeln mit dreieckigem Nadelhalter (L 10 u. 7,3cm, eine Nadel fehlt), eine Scheibenfibel (ø ca. 5cm, Nadelhalter beschädigt), eine Blattbügelfibel (L 16,2cm), zwei Bogenfibeln (L 14 u. 14,5cm, ein Nadelhalter beschädigt), eine davon mit Bandspirale am Nadelhalter, eine Schlangenfibel (L 14cm) mit Schleife u. langezogenem Nadelhalter des Sizilianischen Typus und eine Miniaturfibel (L 4cm) mit geknicktem Bügel. 11 Stück! Grüne Patina. 500,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1998.

Collection of Italic jewellery including two needles with round and semicircular head plate, one needle with a double spiral, two bow fibulae with a triangular needle holder, a round disc fibula, a fibula with a leaf shaped bow, two bow fibulae, one of them with a spiral on the needle holder, a fibula of the Sicilian type and a miniature fibula. Italic, 9th - 7th century B.C. Green patina. 11 pieces!

839 Sammlung etruskische Bronzegeräte. Italisch, 8. Jh. v. Chr. Darunter eine große Bronzenadel mit flacher Scheibe am oberen Ende (L 48cm), ein paar Bronze-Nadeln mit halbrunder Kopfplatte (L 27,2cm), ein Schildbuckel (ø ca. 14,5) mit eingeritzten Hirschen, ein Fragment einer weiteren Nadel (L 9,8cm) und ein Ring mit fünf weiteren Ringen (ø 1,7cm), wahrscheinlich von einer Fibel. 7 Stück! Grüne Patina, intakt. 750,–

840 Bronzezeitliche Objekte. Urnenfelderzeit, ca. 1200 - 800 v. Chr. Zwei große Spiralarmbänder mit 9 bzw. 15 Windungen, L 14 bzw. 19cm. Das kleinere mit kleinen Endspiralen und völlig intakt. Das andere etwas verdrückt mit einem tordierten und einem glatten Ende. Außerdem ein kultisch verbogenes Schwert (L 17,8cm, H 10,5cm, Spitze gebrochen und offenbar nur halbfertig). Außerdem zwei kleinere Spiralen (ø 7cm, H 5,2cm; ø 6cm, H 4cm, fragmentarisch) und zwei Fragmente von „Standartenaufsätzen“ (L ja ca 8,5cm). 7 Stück! Herrliche grüne Patina, fachmännisch restauriert. 750,–

Provenienz: Ex Slg. P.M. Nach dem Tod des Sammlers 1986 weitervererbt. Bei Gorny & Mosch 231, 2015, 540. Collection of bronze age objects. Central Europe, about 1200 - 800 B.C. Comprising four arm spirals of different sizes, a bended, unfinished sword and two fragments form standards. Shining green patina, professionally restored. 7 pieces!

841 Sammlung keltischer Arm - und Halsschmuck aus Bronze. Keltisch, 5. - 2. Jh. v. Chr. Darunter ein Torques (ø 15cm, grüne Patina, intakt) aus einem runden Bronzestab mit offenen, aufgebogenen Enden, ein Torques (ø 16cm, braune Patina, intakt) mit konisch zulaufenden und durch Drahtspiralen verbundenen Enden mit gepunztem Dekor in Form von Kreisen und Zickzack sowie einer perlenartigen Verdickung in der Mitte und ein Paar Armreife (ø 10,5cm, grüne Glanzpatina, intakt) mit offenen, leicht konisch zulaufenden Enden und schraffiertem Dekor. 4 Stück! 200,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1998.

Collection of Celtic bronze jewellery including two torques and one pair of bracelets. Celtic, 5th - 2nd century B.C. Green or brown patina, intact.4 pieces!

842 Zwei Bronzesicheln. Urnenfelderzeit, ca. 1200 - 800 v. Chr. L 15 u. 11cm. 2 Stück! Grüne Patina. 150,–

Provenienz: Ex Sammlung M.G., erworben auf der Numismata München ca. 2005/2006. Two bronze sikles. Central Europe, about 1200 - 800 B.C. Green patina. 2 pieces!

843 Sammlung Kreuze und Enkolpia. Östlicher Mittelmeeraum, 6. 10. Jh. v. Chr. H 3,5 - 12,8cm. 37 Stück! Alle mit Patina. 750,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Collection of Byzantine bronze crosses and enkolpia. 6th - 10th century A.D. Green Patina. 37 pieces!

Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1998.

Collection of three huge needles, one shield boss, a fragment of a needle and one ring with five rings inside, probably of a fibula. Italic, 8th century B.C. Green patina, intact. 7 pieces!

297


844 Sammlung Kreuze und Enkolpia. Östlicher Mittelmeeraum, 6. 10. Jh. v. Chr. H 2 - 4,4cm. Darunter drei Stück aus Silber. Patina, meist intakt. Dazu ein hochreckteckiger Deckel mit Serifen u. graviertem Dekor (Büste eines Heiligen) von einem Reliquienkästchen (4,8 x 3,5cm). 10. - 12. Jh. n. Chr. Dunkle Patina, kleine Korrosionsstellen. Weiterhin ein quadratischer Anhänger mit plastischem Dekor (Kopf von Christus, Opferung Isaaks). Russisch, 18. - 19. Jh. n. Chr. Bräunliche Patina, eine antike Lochung. 52 Stück! 750,–

848 Sammlung islamische Gefäße. Zentralasien, 10. - 12. n. Chr. Darunter eine glasierte, beige Tonschale (ø 17,8cm, mehrfach geklebt) mit braunem Dekor, eine glasierte Tonschale (ø 16,3cm, mehrfach geklebt) mit zweifarbigem Dekor, eine Schale aus verzinnter Bronze (ø 17cm, Sinterspuren) mit gewelltem Rand und blattartigem Dekor, eine Bronzekanne mit auskragender Mündung und gebogenem Ausguss (H 16,8cm, grüne Patina, Druckstellen) und eine tropfenförmige Lampe aus grünlichem Stein mit Ritzdekor (L 13,9cm, H 3,3cm, intakt). 5 Stück! 600,–

Collection of Byzantine bronze crosses and enkolpia. 6th - 10th century A.D. Comprising 3 pieces made of silver. Green Patina. Plus little bronze lid of a reliquary with engraved (bust of a Saint). 10th - 12th century A.D. Dark patina, little traces of corrosion. Furthermore a bronze pendant with plastic decor (bust of Christ and the Binding of Isaac). Russia, 18th - 19th century A.D. Brownish patina, one ancient hole. 52 pieces!

Collection of Islamic vessels including a glazed clay bowl with brown decor (reassembled), a glazed clay bowl with decor in green and brown (reassembled), a bowl made of tinned bronze (traces of sinter), a bronze jug with spout (green patina, dents) and a stone lamp (intact). Central Asia, 10th - 12th century A.D. 5 pieces!

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972.

845 Zwei Pilgerampullen. Kleinasien(?), 5. - 6. Jh. n. Chr. H 6 und 3,5cm. Ton, über Modeln geformt. Hochovale Fläschen mit kurzem Hals und in die Schultern gestanzten Henkellöchern. a) Auf der Vorderseite der größeren Ampulle in der Mitte Symeon Stylites auf der Säule, r. ein Kreuz, l. ein Betender. Auf der Rückseite ein Kreuz, unter den Kreuzarmen zwei symmetrisch angeordnete Vögel, über den Kreuzarmen zwei Rosetten. b) Auf der kleineren Ampulle auf der Vorder- u. Rückseite jeweils ein Kreuz in einem Kreis. 2 Stück! Intakt, Reste von Sinter. 250,– Provenienz: Aus norddeutscher Privatsammlung R.E., 1970/80er Jahre.

Collection of two pilgrim flaks made of clay. The bigger one depicting Symeon Stylites, a prayer and a cross on the frontside and a cross on the backside. On the smaller one on both sides a cross. Asia Minor(?), 5th - 6th century A.D. Intact, traces of sinter. 2 pieces!

846 Fliese im Mudejar-Stil. 15. Jh. n.Chr. 16 x 9cm. Geklebt und bestoßen. 250,–

Provenienz: Aus belgischer Privatsammlung, 1960er Jahre. Ex Gorny & Mosch 227, 2014, 629. Nach Angaben des ursprünglichen Besitzers stammt das Stück von der Kathedrale La Seo in Saragossa. Es wurde in den 1960er Jahren von einem Priester verschenkt. Später bot der damalige Besitzer die Rückgabe an, es wurde aber von den zuständigen Behörden mitgeteilt, dass dies nicht nötig sei, zumal die Kirche zwischenzeitlich restauriert wurde. Tile (azulejo) reportedly coming from the church „La Seo“ in Zaragoza. 15th century A.D. Reassembled from two pieces, worn surface.

847 Sammlung Kütahya-Keramik. 18. Jh. n. Chr. H 7,5 - 9,5cm. Drei Henkeltassen und ein Becher. Zwei weißgrundig mit Zweigdekor, zwei türkis mit plastischen Warzen und gemalten Hahnentritten. 4 Stück! Kleinere Abplatzungen, aber keine Fehlstellen oder Klebungen. 500,–

Provenienz: Aus westdeutscher Privatsammlung, 1970er Jahre. Ex Gorny & Mosch 227, 2014, 628. Collection of Kutahya ceramics, Osmanic Period, 18th century A.D. Three mugs and a beaker, two white ground, the others turquoise. Small chips but no restoration or reassembling. 4 pieces!

298

Provenienz: Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre.

849 Drei Töpfe Guanacaste - Nicoya. a) ø ca. 17 cm. Ton. Einhenkeliger Topf auf zwei Standfüßen mit schwarz-roter Bemalung, in der Henkelzone auf einer Seite ein plastisch modelliertes Gesicht mit Armen. Kleines Loch, sonst intakt; ca. 200 - 500 n. Chr. b) ø 13,2 cm. Ton. Schwarz-rote Bemalung auf rötlichem Grund, stilisierte Figuren in metopenartigen Feldern, auf zwei Seiten im Relief ausgearbeitete Augen, Nasen und Ohren; intakt. ca. 1000 - 1350 n. Chr. c) ø 16,8 cm. Ton. Große Schale mit rötlicher, cremefarbener und schwarzer Bemalung. Schwarz-rot gemusterte Bänder und halbmondförmige Felder mit geometrischen Mustern und einer stilisierten Figur auf beigem Grund. Am Rand an zwei Stellen gebrochen und wieder geklebt, sonst intakt. ca. 1000 - 1350 n. Chr. 3 Stück! 250,– Provenienz: Ex Slg. Frentz, München, erworben in den 1960er Jahren.

a) Globular bowl on two stub legs, clay; painting red and black on reddish primer, one side modeled as human face with arms. Small hole at the bottom, otherwise intact. About 200 - 500 A.D. b) globular bowl with flat and open rim; clay; painting red and black on reddish primer, geometric designs; on both sides modeled as face with eyes, nose and ears. Intact. About 1000 1350 A.D. c) globular vessel, flat and open rim; clay; painted with red and black geometrical design on cream background. Two rim-fragments retouched, otherwise intact. About 100 - 1350 A.D. 3 pieces!


850 Drei Gefäße Guanacaste - Nicoya. ca. 500 - 1000 n. Chr. a) ø 16 cm. Rötlicher Ton. Kugeliges, einhenkeliges Gefäss mit zwei Ausgüssen; Bemalung Schwarz auf braun-rotem Grund in einfachen, geraden und geschwungenen Linien, zwischen den Ausgüssen ein Affenkopf angearbeitet. Kleine Absplitterung an einem Ausguss, sonst intakt. b) L 26 cm, ø 14,4 cm. Grauer Ton. Räucherpfanne mit langem Griff mit Rasselfunktion; rötlich-braune Bemalung mit cremefarbenem Strichdekor am Rand und am Stiel. Pfanne in der Mitte ganz durchgebrochen und wieder geklebt, sonst intakt. c) H 17,8 cm, ø Rand circa 11 cm. Rötlicher Ton. Kugeliges Gefäß auf drei konischen Füßen und eingezogenem Hals, darauf rot-schwarze Bemalung in Wellenlinien, Punkten und geraden Linien. Kleine Absplitterungen am Rand, im Boden kleines Loch. 3 Stück! 250,–

853 Sammlung Lampen und Gefäße. 5. - 1. Jh. v. Chr. Hellenistische Lampe mit spitzer Schnauze (L 12cm, Henkel gebrochen); schwarze hellenistische Lampe mit langer Schnauze (L 9,5cm, intakt); zwei klassische Lampen mit weiter Öffnung (L 16,2cm bzw. 16,5cm, beide intakt); ein ähnliches Exemplar mit Henkel (L 11,5cm, intakt); Islamische Lampe (L 9cm, intakt); Guttus aus rötlichem Ton mit frontalem Gesicht (ø 9cm, intakt.); kleine Schale aus hellem Ton (ø 8cm, intakt); Guttus, geklebt (ø 10cm); schwarzgefirnistes Unguentarium (H 11cm, intakt); Schale aus hellem Ton (ø 11,5cm); Kännchen aus hellem Ton (H 11cm, intakt.) 12 Stück! 300,–

a) Globular vessel with one handle and two spouts; clay, painting in black lines on reddish-brown primer, modeled head of a monkey between the spouts. Chipping on one spout, otherwise intact. b) ‘Sarten’ incensiario with an effigy rattle handle; clay, painted reddish-brown. Incense senser broken in the center and glued together, otherwise intact. c) Globular vessel with a tall vertical neck anf flated rim, standing on three conical legs; reddish clay; the rim painted with geometrical designs. Minor breaks on the rim, small hole at bottom. About 500 - 1000 A.D. 3 pieces!

854 Schöne Sammlung antiker Objekte. Plastisches Siegel in Form eines Tieres mit Hieroglyphen aus Steatit (L 5,2cm), zwei frühgeschichtliche Bronzefibeln (L 7,6 u. 7,4cm), ein Paar sehr schöner griechischer Gürtelschließen mit Palmettendekor aus Bronze (L 10,2cm), zwei griechische Terrakottafigürchen (H 9,8 u. 10,5cm), fünf römische Tonlampen (L 8,1 - 11,5cm), ein Amphorendeckel mit griechischer Inschrift der römischen Kaiserzeit (ø 9,9cm). 19 Stück! Teilweise fragmentiert oder mit kleinen Fehlstellen. 250,–

Provenienz: Ex Slg. Frentz, München, erworben in den 1960er Jahren.

851 Sammlung präkolumbische Objekte und Objekte aus Bein. Wahrscheinlich Teotihuacan, um 200 - 600 n. Chr. H 3,5 - 4,5cm. Vier kleine Köpfchen aus Terrakotta, teilweise mit hohem Kopfputz und Resten von Bemalung. Dazu zwei Objekte aus Bein (H 4 u. 5,4cm): Ein römischer Spinnwirtel und ein unidentifizierbares, längliches Objekt. 6 Stück! Fragmentarisch erhalten. 150,– Provenienz: Aus der Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998.

Collection of six objects comprising four terracotta heads with headdress and traces of colour and two Roman (?) bone objects. Probably Teotihuacan, about 200 - 600 A.D. Fragmentary preserved. 6 pieces!

852 Sammlung Idole und Tierfigur. 3. - 1 Jt. v. Chr. Bestehend aus einem weiblichen Tonidol (H 13cm) mit röhrenartigem Körper und vor die Brust gelegten Armen (Unterteil und Kopf ergänzt), einem Pferd aus Ton (H 9,3), einem Idolfragment aus Ton auf einem Sockel (H 5,5cm) Alle ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998. Dazu ein Fragment eines Gefäßhenkels mit Darstellung einer Frauenfigur (H 6,5cm) aus Nordindien, ca. 1. - 2. Jh. n. Chr. und eine islamische Tonlampe aus Bronze (L 12,2cm), 7. - 8. Jh. n. Chr. (Ex Slg. Dr. U.E., Schleswig-Holstein). 5 Stück! 250,–

A female clay idol (replenished), a fragment of an idol, a horse made of clay, a Islamic bronze lamp and a North Indian fragment of an handle with the depiction of a woman. 3rd millenium B.C. - 1st millenium A.D. 5 pieces!

Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971-1998.

Collection of clay lamps and vases. Greek, from Classical to Hellenistic period, 5th - 1st century B.C. Also comprising a very nice Islamic clay lamp with floral decor. 12 pieces!

Provenienz: Aus der Sammlung H.E.K., Bochum, erworben zwischen den 1960er und 1990er Jahren. Nice collection of ancient objects. Seal made of steatite in form of a lying animal, two prehistoric bronze fibula, pair of Greek bronze closures with palmettes, two Greek terracotta figures, five Roman clay-lamps, one amphoralid with greek inscription of Roman Period. Partially fragmented or with few missing parts. 19 pieces!

855 Sammlung antiker, antikisierender und nachantiker Objekte. Paar goldener Lunula-Ohrringe mit Glasperlen (B 2,8cm, 10,5g). Zwei Goldperlen mit Stacheln (1,47g). Ein Fläschchen (H 5,6cm) u. zwei Schalen (ø 7,8 u. 10,6cm) aus Alabaster. Ein vorderasiatisches Rollsiegel aus Hämatit (H 2,2cm). Ein byzantinisches Stempelsiegel aus Bronze mit Inschrift (ø 1,8cm). Vier Bronzenadeln, zwei mit figürlichem Aufsatz (L 4,6 - 17,6cm). Vier Bronzefibeln (L 3,7 - 7,4cm). Ein bronzener Kreuzanhänger (H 3,3cm). Ein Aufsatz in Form von vier Männern aus schwarzem Stein (H 3,7cm). Ein Bronzekopf in Gestalt einer Frau mit langem Haar (H 5,9cm). Ein bronzener Schlüssel (L 6,5cm). Ein Eimer aus Bronze mit Bügel aus Eisen (H 13,1cm). 22 Stück! 250,–

Provenienz: Aus den bayerischen Privatsammlungen N.S. und A.L., erworben in den 1960er und 1970er Jahren. Collection of ancient, antique-like and post ancient objects incl. pair of golden lunula ear-rings with glass-beads, two golden beads with prickles, one flask and two bowls made of alabaster, one Western Asiatic cylinder-seal made of haematite, a Byzantine stamp-seal with inscription, four bronze needles, two of it with tops in form of animals, four bronze fibulae, one bronze crosspendant, a top in form of four men made of dark stone, a bronze head of a woman with long hair, a bronze key, a bronze bucket with iron handle. 22 pieces!

299


856 Interessante Sammlung Schmuck und -geräte aus Bronze und Ton. 4. Jt. v. Chr. - 7. Jh. n. Chr. Darunter ein konischer Bronzebecher (ø am Rand 12cm, intakt), eine halbkugelige Bronzeschale (ø 13,3cm, intakt) mit einem Flechtband am oberen Rand, eine Bronzeschale (ø 18cm, intakt) mit abgesetztem Rand, drei scheibenförmige Webgewichte (ø 7cm, intakt) sowie rechteckiges Webgewicht aus Ton (L 9,5cm, intakt), ein Bronzestier (L 5,5cm, intakt, mit Sockel), zwei ägyptische Miniaturfigürchen aus Fritte, darunter Bastet (L 4,1cm), ein Vinca-Idol aus Ton (L 7,8cm, berieben) sowie zwei Tonfragmente von Idolen, eine Bronzenadel (L 31,5cm), eine Bronzezange sowie eine bronzene Speerspitze sowie eine silberne Nadel (L 13cm, intakt) mit Dekor u.a. 25 Stück! Fundgrube! Größtenteils intakt. 850,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1998.

Collection of bronze jewellery and instruments including three bronze vessels, four weights made of clay, two Egyptian miniature figures, one Vinca-Idol, a bronze and a silver needle, a bronze spearhead and further more. 4th millenium B.C. - 7th century A.D. Mostly intact. 25 pieces! Bonanza!

857 Interessante Sammlung antiker Objekte. Zwei etruskische Terrakotta-Antefixe mit Akanthus, H 15 und 15,4cm (einige Fehlstellen). Terrakotta-Fragment mit Theatermaske, H 9,8cm. Sechs griechische und römische Terrakotta-Lampen, L 8,3 bis 13,8cm (teilweise mit kleinen Fehlstellen). Römisches Marmorfragment mit Akanthus, H 11,8cm. Römisches Kalksteinfragment von einem Eierstab, H 5,1cm. Römisches Marmorfragment mit Theatermaske, H 5,9cm. Torso einer römischen Venusstatuette aus Marmor, H 6,9cm. 23 griechische Vasenfragmente (darunter ein korinthischer Spitzaryballos mit Schuppen, ein korinthischer, schwarzfiguriger Kugelaryballos mit Dickbauchtänzern und eine attische, rotfigurige Lekythos mit Ballspielerin). Dazu ein Mosaikstein („aus Pompeji“) sowie ein Steinfragment mit Ammonitenabdruck. 38 Stück! 300,–

Provenienz: Aus der süddeutschen Sammlung I.G., ursprünglich aus dem Nachlass des Baumeisters Eduard Riedel (1813 - 1885). Zu dem ursprünglichen Besitzer Eduard Riedel s. Lot 534. Interesting collection of ancient objects (fragments are missing). Two Etruscan terracotta antefixes with acanthus.Terracotta fragment with theatre-mask. Six Greek and Roman clay-lamps (partially with missing parts). Roman marble fragment with acanthus. Roman limestone fragment with egg-anddart. Roman marble fragment with theatre-mask. Torso of a Roman marble statuette of Venus. 23 Greek vase-fragments (e.g. a Corinthian aryballos with scales, a Corinthian black-figure aryballos with dancers, an Attic red-figure Lekythos with a ball-playing girl). Plus a mosaic-tessara from Pompeji and a stone fragment with Ammonite. 38 pieces! From the estate of the famous architect Eduard Riedel, builder of the Neuschwanstein Castle (1813 1885)!

858 Sammlung Bronzeschmuck und Geräte. 9. Jh. v. - 9. Jh. n. Chr. Darunter vier Webgewichte aus Ton, zwei Pfeilspitzen aus Bronze (L 3,5cm), eine römische Löffelsonde (L 12,9cm, 1. - 4. Jh n. Chr.), ein etruskisches Rasiermesser (L 13,8cm, Ende 9. Jh. v. Chr.), eine bronzene Armspirale (ø 4,5cm, Bronzezeit, 9. - 6. Jh. v. Chr.), zwei Spiralohrringe (ø 3,9cm, italisch, 8. Jh. v. Chr.), ein geometrischer Bommelanhänger (Gesamtlänge ca. 36,8cm, 8. Jh. v. Chr.), ein römischer Bronzering (Umfang 54mm, 2. 3. Jh. n.Chr.) mit gefülltem Speichenrad als Platte, ein silberner, spätantiker Bügelohrring (ø ca. 4,4cm, östliches Mittelmeergebiet, 4. - 5. Jh. n.Chr.), 16 Fibeln, darunter etruskische, römische und keltische Exemplare, zwei Gürtelschließen (eine davon byzantinisch, 6. - 7. Jh. n.Chr.), eine römische Löwenkopf-Applik (ø 3,1cm), Kopf eines Gladiators mit Helmbusch (römisch, 1. - 3. Jh. n. Chr.), silbernes Figürchen (L 2,9cm, römisch, 1. - 3. Jh. n. Chr.) eines sitzenden Hermes, ein byzantinisches BronzeEnkolpion (L 6,1 x 2,1cm, ca. 7. - 9. Jh. n.Chr.) mit Christus am Kreuz und einer Figur im Oranten-Gestus auf Vorder- und Rückseite u.a. 42 Stück! Fundgrube! Größtenteils intakt. 500,– Provenienz: Ex Sammlung H.S., Deutschland, erworben 1971 - 1998.

Collection of bronze jewellery and instruments including arrowheads, a razor, arm and ear spirals, a geometric pendant, a Roman bronze ring, a late antique silver earring, Etruscan, Roman and Celtic fibulae, belt-fittings, a lion’s head applique, a head of a gladiator, a silver figurine of Hermes, an encolpion and further more. Italic, 9th century B.C. - Byzantine, 9th century A.D. Mostly intact. 42 pieces! Bonanza!

859 Sammlung antiker und antikisierender Objekte. Darunter aus Bronze eine Lanzenspitze, eine Fingerkunkel u. zahlreiche, zum Teil sehr schöne Statuetten sowie kleine byzantinische Kreuze. Weiterhin einige griechische u. römische Terrakotten. 51 Stück! Teilweise fragmentiert oder mit Fehlstellen, Bronzen mit grüner Patina. 500,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung S.K., erworben in den 1960er Jahren. Collection of Ancient and Antique-like objects incl. a bronze spearhead, a bronze distaff, numerous bronze figures, few Byzantine bronze crosses, few Greek and Roman terracottas. Partially fragmented or with lost parts, bronze with green patina. 51 pieces!

860 Sammlung antiker Gegenstände. Hauptsächlich römische Kaiserzeit, 1. - 3. Jh. n. Chr. Interessantes Sammelsurium diverser Objekte. Darunter zwei schöne Bronzelampen ( L 11cm bzw. 9,8cm), silberne Arm und Halsreifen (letzterer mit Mondsichel­ anhänger), eine große Glasperle (L 4,5cm), ein kaiserzeitliches Ortband (L 5,5cm), Fibeln, Appliken u.a.m. 63 Stück! Fundgrube! 500,–

Provenienz: Aus bayerischer Privatsammlung A.L., erworben zwischen 1960 und 1972. Collection of ancient object comprising two bronze lamps, a large glass bead, silver jewellery, many fibulas, bronze appliques and many other interesting items. Mainly Roman Imperial Period, 1st - 3rd century A.D. 63 pieces! Bonanza!

300


861 Neolithische Keramik. Brauner Ton. Mit eingedrücktem Liniendekor. Bauchiger Topf mit Lippe (H 11,6cm), kleines Töpfchen mit Lippe (H 4,1cm), Schale mit Lippe (ø 9,9cm), zwei kleine Näpfchen (ø 5,8 u. 5,4cm). 5 Stück! Winzige Absplitterungen, sonst intakt. 200,– Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Small collection of Neolithic pottery incl. a large and a small pot, a bowl, all three with lip, and two little cups. Brown clay. With hand-mouled line-decor. Tiny splinters are missing, otherwise intact. 5 pieces!

862 Vinca-Idole. 5400 - 4500 v. Chr. Vier Idolfragmente. a) Kopf mit gravierten Linien aus braunem Ton (H 6,9cm). b) Oberkörperfragment aus dunkelgrauem Ton mit Resten weißer Bemalung (H 6cm). c) Kopf eines „Tieres“ aus dunkelgrauem Ton (H 5,2cm). d) Weiblicher(?) Torso aus schwarzgrauem Ton (H 7,7cm). 4 Stück! 400,–

Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Four fragments of idols. Vinca culture, 5400 - 4500 B.C. a) Head with engraved lines made of brown clay. b) Upper body with made of dark grey clay with rest of white color. c) Head of an “animal” made of dark grey clay. d) Female(?) torso made of black clay. 4 pieces!

863 Sammlung neolithische Objekte. 18 Idolfragmente aus Ton, teilweise mit gravierten Linien (H 3,3 - 9,1cm). Ein großes Steinidol (H 10,2cm). Alles Vinca-Kultur, 5400 - 4500 v. Chr. Ein kleiner Steinanhänger mit Bohrung (L 3,1cm). Ein Stück eines Hirschgeweihes mit Bohrung. Ein flaches Idolfragment mit Loch aus orangem Ton (H 8,1cm). Kugeliger Keulenkopf aus rötlichem Ton (ø 7,1cm). Dazu ein praecolumbisches figürliches Tonfragment (Oberkörper mit Armen) von einem Gefäß mit Bemalung (H 9,9cm), Nicoya, Guanacaste, 1000 - 500 v. Chr. 24 Stück! 500,–

Aus der Sammlung F.W., Rheinland, 1969 bis Mitte der 1980er Jahre. Collection of Neolithic objects. 18 fragments of clay idols and one stone idols, Vinca-culture, 5400 - 4500 B.C. Small stone pendant with hole. Part of a deer antler with hole. Fragment of a plain idol with hole made of orange clay. Sperical macehead made of reddish clay. Plus a Praecolumbian fragment (upper body with arms) from a vessel made of painted clay, Nicoya, Guanacaste, 1000 - 500 B.C. 24 pieces!

301


Folgende Losnummern in diesem Katalog befinden sich in der Vorübergehenden Verwendung (gekennzeichnet mit •) The following lot numbers in this catalogue are subject to temporary admission (marked with •):

434, 435, 475, 484, 485, 486, 487, 488, 538, 539, 540, 541, 546, 551, 552, 553, 554, 555, 556, 557, 558, 559, 560, 561, 562, 563, 564, 565, 566, 567, 568, 570, 571, 572, 574, 575, 576, 579, 580, 581, 582, 583, 584, 585, 586, 587, 588, 589, 590, 592, 594, 701, 702, 713, 716, 717, 718, 719, 720, 721, 722, 723, 724, 726, 727, 728, 729, 730, 731, 732, 735, 736, 737, 738, 740, 742, 743

Das auf den Zuschlag zu zahlende Aufgeld beträgt einheitlich 20%. Zusätzlich werden Einfuhrumsatzsteuer und Versandkosten nach folgenden Maßgaben erhoben:

Für Käufer aus EU Ländern gilt: Nach der endgültigen Zollabwicklung, die erst nach dem erfolgten Zuschlag erledigt werden kann, wird die gesetzliche Einfuhrumsatzsteuer auf den Gesamtbetrag von Zuschlag und Aufgeld in einer separaten Rechnung berechnet. Die Nebenkosten (z.B. Versandkosten) zzgl. 19% Ust werden separat in Rechnung gestellt. Für Käufer mit Wohnsitz außerhalb der EU (Drittland) gilt: Wird die Ware vom Käufer selbst oder durch Dritte ins Drittland ausgeführt, wird die gesetzliche Einfuhrumsatzsteuer berechnet, später bei Vorlage des gesetzlich geforderten Ausfuhrnachweises erstattet. Wird die Ware von uns selbst in Drittländer ausgeführt, wird die gesetzliche Einfuhrumsatzsteuer nicht berechnet.

The buyer´s premium on the hammer price is 20%. Additionally, importation VAT and shipping fees will be dealt with as follows: EU citizens: After finalization of the custom procedure, which can only be concluded after the goods have been sold in auction, the relevant importation VAT on the entire amount of hammer price and buyer´s premium will be charged by a separate invoice. Additional costs (f.e. shipping costs) plus 19% VAT will be charged separately. Non EU citizens: As far as these buyers export the goods in person or by a third party the relevant VAT will be charged but refunded after receiving the legal proof of exportation. In case that we export the goods the relevant VAT will not be charged.

302


Versteigerungsbedingungen Gorny & Mosch Giessener Münzhandlung GmbH, nachfolgend GM genannt

Die Versteigerung erfolgt im Auftrag und für Rechnung der Eigentümer gegen Barzahlung des Kaufpreises in Euro-Währung (@). Durch die Teilnahme an der Versteigerung werden diese Verstei­gerungsbedingungen anerkannt. Sie sind insbesondere Inhalt der Kaufverträge und gehen den gesetzlichen Bestimmungen vor. Wer für Dritte bietet, muss seine Vertreterstellung vor Beginn der Versteigerung offenlegen; anderenfalls kommt der Kaufvertrag mit dem Bieter zustande. Die GM ist berechtigt, alle Rechte des Einlieferers aus dessen Auftrag und aus dem Zuschlag im eigenen Namen geltend zu machen. Insbesondere kann die GM Kaufpreise und Nebenleistungen im eigenen Namen einziehen und einklagen. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Ausruf des höchsten Gebotes und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung. Bei Zweifeln, ob oder an wen ein Zuschlag erfolgt ist, ob ein Übergebot übersehen worden ist, sowie bei sonstigen unklaren Fällen wird die Nummer nochmals ­ausgerufen. Die zu versteigernde Ware wird differenzbesteuert verkauft, es sei denn, einzelne Katalogpositionen unterliegen der Vollbesteuerung bzw. befinden sich in der Vorübergehenden Verwendung und sind als solche auf einer Liste im gedruckten Katalog verzeichnet. Bei differenzbesteuerter Ware wird keine Ust ausgewiesen. Der Zuschlagpreis bildet die Berechnungsgrundlage für das vom Käufer zu zahlende Aufgeld. Für Käufer aus EU Ländern gilt: Käufer zahlen bei differenzbesteuerter Ware ein Aufgeld von 25%. Bei vollbesteuerter Ware (gekennzeichnet mit +) beträgt das Aufgeld 20% zzgl. gesetzlicher Ust auf die Summe aus Zuschlag, Aufgeld und Nebenkosten. Bei Ware in der Vorübergehenden Verwendung (gekennzeichnet mit �) beträgt das Aufgeld 20% zzgl. Einfuhrumsatzsteuer auf den Gesamtbetrag von Zuschlag und Aufgeld auf einer separaten Rechnung. Die Nebenkosten zzgl. 19% Ust werden separat in Rechnung gestellt. Innereuropäischer Warenverkehr kann durch Gesetz von der MwSt. befreit sein. Für Käufer mit Wohnsitz außerhalb der EU (Drittland) gilt: Das Aufgeld beträgt einheitlich 20%. Wird die Ware vom Käufer selbst oder durch Dritte ins Drittland ausgeführt, wird die gesetzliche Ust. berechnet, später bei Vorlage des gesetzlich geforderten Ausfuhrnachweises erstattet. Führt die GM die Waren selbst aus, wird die Rechnung Ust.-frei erstellt. Im Drittland anfallende Importsteuern oder Zölle trägt in jedem Falle der Käufer. Auslandskunden erhalten die Lieferung der ersteigerten Ware nur gegen Zahlung des Kaufpreises in Euro-Währung. Sie sind für die Einhaltung der geltenden Devisen- und Einfuhrbestimmungen allein verantwortlich und haften allein für Folgen, die sich aus Zuwiderhandlungen ergeben. Versand- und Ausfuhrformalitäten erledigt die GM. Die Zahlung des Kaufpreises ist bei anwesenden Käufern sofort fällig, bei schriftlichen Käufern (Bietern) 10 Tage nach Erhalt der Auktionsrechnung. Die GM behält sich vor, von Käufern ein ausreichendes Depot einzufordern. Die versteigerten Stücke bleiben bis zur vollständigen Bezahlung aller Forderungen von GM Eigentum des Verkäufers. Bei Verzug des Käufers ist die GM berechtigt, Zinsen (1% pro Monat) in Anrechnung zu bringen. Bankspesen bei Auslandsschecks und -überweisungen betragen 15 @. Kreditkartenzahlungen werden mit einer Verwaltungsgebühr von 3,5% belastet. Wird die Zahlung an die GM nicht geleistet oder die Abnahme der zugeschlagenen Stücke verweigert, so verliert der Käufer seine Rechte aus dem Zuschlag und das Versteigerungsgut kann auf seine Kosten erneut versteigert oder freihändig verkauft werden. In diesem Fall haftet der Ersteigerer für den Mindererlös, auf den Mehrerlös hat er dagegen keinen Anspruch. Außerdem hat der Ersteigerer unabhängig von einem eventuell anfallenden Mehrerlös einen pauschalierten Schadenersatz in Höhe von 15% des (ersten) Zuschlags zu bezahlen. Dem Ersteigerer bleibt jedoch das Recht vorbehalten, den Eintritt eines geringeren oder gar keines Schadens nachzuweisen. Die Geltendmachung eines höheren Schadens bleibt ausdrücklich vorbehalten. Schadenersatzansprüche gegen die GM, sei es aus Verzug, Unmöglich­keit der Leistung, positiver Vertragsverletzung, Verschulden bei Vertrags­abschluss oder aus unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln verursacht worden ist. Mindest-Steigerungsstufen betragen ca. 5% des Ausrufes bzw. des ­letzten Gebotes, d.h. bis 100 Euro 5 Euro bis 200 Euro 10 Euro bis 500 Euro 25 Euro bis 1.000 Euro 50 Euro bis 2.000 Euro 100 Euro bis 5.000 Euro 200 Euro bis 10.000 Euro 500 Euro bis 20.000 Euro 1.000 Euro bis 50.000 Euro 2.000 Euro bis 100.000 Euro 5.000 Euro bis 500.000 Euro 10.000 Euro

303


Schriftliche Aufträge werden ohne zusätzliche Auftragsprovision ausgeführt. Im Bedarfsfalle können die eingesandten Gebote bis zu 10% überzogen werden. Aufträge von unbekannten Bietern werden nur ausgeführt, wenn ein Depot hinterlegt wird oder nachprüfbare Referenzen angegeben werden. Bei mehreren gleichhohen Geboten erhält das zuerst eingegangene den Vorzug. Unlimitierte Aufträge haben keinen Anspruch auf unbedingte Ausführung und werden bis maximal zum Zehnfachen des Schätzpreises ausgeführt. Der Versand erfolgt im Auftrag, auf Kosten und auf Risiko des Auftraggebers bzw. Empfängers. Die GM behält sich das Recht vor, sperrige und zerbrechliche Gegenstände per Spedition auf Kosten des Empfängers zu versenden. Die im Katalog angeführten Preise sind Schätzpreise. Der Ausruf erfolgt im Durchschnitt bei etwa 80% des Schätzpreises, soweit nicht bereits mindestens zwei höhere schriftliche Gebote vor­liegen. Dann liegt der Ausruf eine Steigerungsstufe über dem unteren Gebot. Aufträge, die unter 80% des Schätzpreises liegen, werden nicht ausgeführt. Die Beschreibungen und die Erhaltungsangaben im Katalog sind persönliche Einschätzungen, die mit Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen nach branchenüblichen Maßstäben formuliert werden. Sie dienen der Erläuterung und Einordnung, formulieren jedoch keine Eigenschaften im Sinne einer SachmangelBegründung nach § 434 BGB. Anwesende Käufer kaufen «wie besehen». Die Echtheit der Stücke wird gewährleistet (bis zur Kaufpreishöhe), sofern nichts Gegen­teiliges im Katalog oder bei der Versteigerung angegeben wird. Im Übrigen sind sämtliche Gewährleistungsansprüche wegen Sach- und Rechtsmängeln ausgeschlossen. Jede Gewährleistung ist auch ausgeschlossen bei Lots und Serien (Katalogangabe), sowie bei nachträglichen vom Ersteigerer oder seinen Erfüllungsgehilfen vorgenommenen Veränderungen des Ver­stei­gerungsgutes (z.B. Reinigung, Restaurierungen etc.). Eventuelle Gewährleistungsansprüche oder begründete Beanstandungen können nur innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt der Ware geltend gemacht werden. Schriftliche Bieter haben die Möglichkeit, sich über den Zustand der Lose während der Besichtigungstage persönlich oder durch einen Vertreter zu informieren. Bei Rücksendungen muss aus versicherungstechnischen Gründen der Versandweg vorab mit der GM abgestimmt werden. Es bleibt der GM vorbehalten, Personen aus besonderen Gründen von der Auktion auszuschließen. Eine Aufrechnung gegen Forderungen der GM ist ausgeschlossen, es sei denn, die Forderung ist unbestritten oder rechtskräftig festgestellt. An­sprüche jeder Art gegen den Einlieferer und gegen die GM erlöschen spätestens 6 Monate nach Beendigung der Auktion. Telefon- und Livebidding. Die GM übernimmt keine Haftung für die Risiken, die in der Nutzung elektronischer Kommunikationsmittel für die Gebotsabgabe begründet sind (Zustandekommen von Leitungsaufbau oder –zusammenbruch, Übermittlungsfehler, Ausfall- und Verzögerungszeiten etc.). Ausgenommen bleiben Fälle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Internationales Kaufrecht (CISG) ist ausdrücklich ausgeschlossen. Nur die deutsche Textfassung ist rechtsverbindlich.

Erfüllungsort ist München. Gerichtsstand ist bei Vollkaufleuten als Ver­trags­­­partner München. Ansonsten ist es München nur, wenn nur die GM ihren allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat oder wenn die im Klageweg in Anspruch zu nehmende Vertragspartei nach Vertragsabschluss ihren gewöhnlichen Aufent­haltsort aus dem Geltungsbereich der Bundesrepublik Deutschland verlegt hat oder ihr Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klage nicht bekannt ist. Die GM ist jedoch auch berechtigt, am Sitz des Vertragspart­ners zu klagen.

Wenn Sie unsere Kataloge künftig nicht mehr erhalten möchten, können Sie der Verwendung Ihrer Daten für den Versand jederzeit widersprechen.

Gorny & Mosch Giessener Münzhandlung GmbH Auktionatoren: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch Geschäftsführer: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch Handelsregister München HRB Nr. 75528 Sitz der Gesellschaft: München

304

Versteigerungsbedingungen Gorny & Mosch Giessener Münzhandlung GmbH, nachfolgend GM genannt


Terminvorschau

Gorny & Mosch‘s representative in Russia Mr. Andrey Pyatygin Arbat 38/1, Bld. 2 119002 Moscow, Russia Office Phone: 007 915 014 3539 Email: gornyandmosch@mail.ru

Representative in Russia Mr. Andrey Pyatygin Krasnoproletarskaya ul., 9 127006 Moscow, Russia Office Phone: 007 915 014 3539 Email: gornyandmosch@mail.ru

5. – 6. März 2016, Numismata München

Auktion 236

7. März 2016 Hochwertige Münzen der Antike Einlieferungsschluss 18. Dezember 2015

Auktion 237

8. – 9. März 2016 Antike Münzen und Lots Einlieferungsschluss 18. Dezember 2015

Auktion 238

10. – 11. März 2016 Mittelalter, Neuzeit und Russland Einlieferungsschluss 18. Dezember 2015

Auktion 239

Juni 2016 Kunst der Antike Einlieferungsschluss März 2016

Auktion 240-242

10. – 14. Oktober 2016 Münzen Antike und Neuzeit

Die Echtheit der Stücke wird gewährleistet. All objects are guaranteed genuine. Impressum

Die Echtheit der Stücke wird gewährleistet. All objects are guaranteed genuine. Gorny & Mosch ist Partner von Art Loss Register. Sämtliche Gegenstände in diesem Katalog, sofern sie eindeutig identifizierbar sind und einen Schätzwert von mind. 1.000,– € haben, wurden vor der Versteigerung mit dem Datenbankbestand des Registers individuell abgeglichen. Gorny & Mosch have retained the Art Loss Register to check all uniquely identifiable items offered for sale in this catalogue that are estimated at more than the equivalent of 1,000.– € against the Art Loss Register‘s computerized database of objects reported as stolen or lost.

Herausgeber GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH München Bearbeitung Dr. Georg Morawietz Dr. Martin Schulz Irene Rulka, M. A. Dr. Margret Nollé Gestaltung GORNY & MOSCH Digitale Fotografie Michael Girschick, Starnberg Layout, Satz & Montage Pixelcolor, Neuried Druck Meister Print & Media GmbH, Kassel Alle Rechte vorbehalten, insbesondere die der Übersetzung und der fotomechanischen Wiedergabe. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. Printed in Germany

Gorny_Aukt_235_Umschlag.indd 2

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20, D-80333 München Tel. +49 (0)89 24226430 · Fax +49 (0)89 2285513 E-Mail: info@gmcoinart.de www.gmcoinart.de Amtsgericht München HRB Nr. 75528 Geschäftsführer: Dieter Gorny, Dr. Hans-Christoph von Mosch

03.11.15 16:02


Gorny & Mosch • Giessener Münzhandlung Kunst der Antike Dezember 2015

Gorny_Aukt_235_Umschlag.indd 1

235

GORNY & MOSCH Giessener Münzhandlung GmbH Maximiliansplatz 20, D-80333 München Tel. +49 (0)89 24226430 · Fax +49 (0)89 2285513 E-Mail: info@gmcoinart.de www.gmcoinart.de

Auktion Kunst der Antike 16. Dezember 2015

235 03.11.15 16:02

Gorny & Mosch Auktionskatalog 235  

Katalog 235 "Kunst der Antike" am 16. Dezember 2015 in München bei Gorny & Mosch Giessener Münzhandlung GmbH am Maximiliansplat

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you