Issuu on Google+

Ausgabe Dezember 2012

Gold wird weiter glänzen! Die Staatsschuldenkrise macht Gold weiterhin unverzichtbar, auch wenn den ethischen Investor dabei das schlechte Gewissen plagt. Seit 2007 habe ich in meiner Arbeitstasche einen 1.000 Reichsmarkbanknotenschein aus dem Jahr 1922. Mit einem roten Stempel war damals über die Zahl 1.000 geduckt worden: „Eine Milliarde Mark“. Dieses kleine Relikt soll mich aber auch meine Kunden daran erinnern, dass Währungsstabilität keine Selbstverständlichkeit ist. Hätte ich statt der 1.000 Reichsmarknote 50 Stück der ursprünglich üblichen 20 Goldmarkmünzen dabei, müsste ich mir heute mehr Sorgen um die Sicherheit meiner Arbeitstasche und meiner Anschauungsobjekte machen: Statt eines wertlosen Stücks Papier würde ich dann jeden Tag den Gegenwert von rd. 15.000 Euro mit mir herumschleppen.

und Zertifizierungen gibt es erste Ansätze, um die zukünftige Goldproduktion nachhaltiger zu gestalten. Die auf diese Weise geförderten Mengen sind für den Bedarf der Geldanleger noch viel zu gering. Doch zumindest beim weihnachtlichen Juwelierbesuch kann die Frage nach „sauberem“ Gold schon zu nachhaltigen Erfolgen führen!

Das kleine Beispiel belegt, dass Gold anders als die Papierwährungen alle politischen Verwerfungen und Währungsreformen unbeschadet überstehen konnte und sich als inflationsgeschütztes Wertaufbewahrungsmittel über lange Zeiträume bewährt hat.

Kurz nach der Wiederwahl Obamas gab es Katerstimmung an den internationalen Börsen, ausgelöst durch die Sorge vor dem „Fiscal Cliff“ in den USA. Dieses neue Schlagwort beschreibt die automatische Budgetbremse, die im kommenden Jahr in Kraft tritt, falls sich Demokraten und Republikaner sich nicht gemeinschaftlich auf einen neuen Haushaltsrahmen festlegen. Es ist schon bemerkenswert, welche Panik staatliche Sparbemühungen mittlerweile verbreiten. Der Blick in den europäischen Süden zeigt, dass die teutonischen Tugenden möglicherweise wirklich nicht ausreichen, um die Negativspirale von Rezession und Sparhaushalten zu durchbrechen. Nachdem in der zweiten Monathälfte versöhnliche Töne in den USA die Sorge vor dem „Cliff“ dämpften, nahmen die Börsen dann auch gleich wieder Fahrt auf.

Auch wenn ich persönlich für die nächsten Jahre den Zusammenbruch des Euro oder einer anderen Leitwährung für unwahrscheinlich erachte: Die Krisenwährung Gold wird angesichts steigender Geldmengen, zunehmender Geldentwertung und niedriger Zinsen weiterhin glänzen! Leider hat das Investment in Gold unter Nachhaltigkeitsaspekten einen faden Beigeschmack. Schlechte Arbeitsbedingungen in den Goldminen und umweltbelastende Fördermaßnahmen sind in der Branche eher die Regel als die Ausnahme. Doch auch wenn man um Direktinvestments in Goldminen einen Bogen macht: Irgendwann wurde auch das eigene Gold einmal auf dem Rücken der Umwelt und der Arbeiter ans Tageslicht gebracht. Noch stecken die Bemühungen um soziale und ökologische Standards in den Kinderschuhen. Doch über Förderkooperativen © GOOD GROWTH INSTITUT

2. Markt- und Performancebericht für den GOOD GROWTH FUND

Von den heftigen Schwankungen im November hat sich das Fondmanagement nicht irritieren lassen. Per Saldo profitierte der GOOD GROWTH FUND von den Entwicklungen und legte auf Monatsebene um 0,63% zu.

www.bewusstinvestieren.de

Seite 1


GOOD Newsletter

3. Praxisbeispiel Nachhaltigkeit: Weiterentwicklung von Mikrofinanzinstituten

(Quelle Onvista, eigene Berechnungen)

Das Aktienengagement blieb im November fast unverändert. Mit 50% Anteil am Fondsvolumen ist der Fonds weiterhin sehr offensiv aufgestellt.

(Aufteilung nach Anlageklassen, Stand 30.11.2012)

Für den Dezember gehen wir von weiter steigenden Märkten aus, da sich für 2013 eine Stabilisierung der Wirtschaft abzeichnet und der Dezember auch aus technischen Gründen ein vergleichsweise starker Börsenmonat ist. Das aktuelle Factsheet des Fonds mit weiteren Informationen zu dem Portfolio finden Sie unter diesem Link: http://www.goodgrowthfund.com/fileadmin/user _upload/Factsheet/Factsheet_web.pdf

Um die Millionen von Menschen zu erreichen, die noch immer über keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen verfügen, und um eine breite Palette an Finanzprodukten für alle Gesellschaftsschichten bereit zu halten, muss der Mikrofinanzsektor in das formale Finanzsystem integriert werden. Dazu müssen sich Mikrofinanzinstitute weiterentwickeln und sich von halbformellen Kreditanbietern zu regulierten Depositeninstituten und letztlich sogar zu Geschäftsbanken transformieren. Verbesserte rechtliche Rahmenbedingungen sind oft notwendig, um diese Transformation der Mikrofinanzinstitute zu ermöglichen. So nahm im Oktober das kasachische Unterhaus einen Vorschlag des Senats zu Änderungen im Mikrofinanzgesetz an. Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes werden die Rechte der MikrofinanzKunden deutlich verbessert und der Zugang zu Mikrokrediten in Kasachstan ausgeweitet. Mikrofinanzinstitutionen werden einer verstärkten Aufsicht unterstellt, was nicht zuletzt dazu führen dürfte, dass schwache und fiktive Organisationen vom Markt verschwinden werden. Im benachbarten Kirgisien erhielt die Mikrofinanzinstitution Bai Tushum and Partners eine vorläufige Bankenlizenz von der Nationalbank. In den elf Jahren seit seiner Gründung hat Bai Tushum, langjähriger Kreditempfänger des BlueOrchard Microfinance Fund, 250 Millionen USD an Krediten an mehr als 134,000 kirgisische Mikrounternehmer vergeben. Gulnara Shamshieva, Generaldirektorin von Bai Tushum, versicherte, dass Bai Tushum seiner sozialen Mission treu bleiben und seine Projekte zur Unterstützung sozial schwacher Bevölkerungsgruppen weiter ausbauen wird. (Quellen: responsAbility Research/ BlueOrchard)

© GOOD GROWTH INSTITUT

www.bewusstinvestieren.de

Seite - 2 -


GOOD Newsletter

4. Nachhaltigkeitsdepotcheck: Erweitertes Serviceangebot für Berater ab 2013 Immer mehr Kunden und Berater wünschen sich mittlerweile eine Berücksichtigung von nachhaltigen Aspekten bei allen Anlageempfehlungen. Um das „magischen Dreieck“ der Geldanlage in das Viereck von Rendite, Risiko, Liquidität und Nachhaltigkeit zu wandeln, bietet der Nachhaltigkeitsdepotcheck eine ausgezeichnete Unterstützung.

Die Beraterinnen und Berater, die das Jahr 2013 mit einer neuen und nachhaltigeren Beratungsstrategie beginnen wollen, bieten wir Am Donnerstag, den 10. Januar und am Dienstag, den 15. Januar jeweils um 11.30 eine Onlineschulung zu diesem Thema an. Hier können Sie sich direkt anmelden: http://www.anmelden.org/nachhaltigkeitsdepotc heck/ Mehr Informationen Nachhaltigkeitsdepotcheck und kostenfreien Selbsttest finden Sie unter:

zum den

http://www.nachhaltigkeitsdepotcheck.de

Hätte einer auch mehr Verstand als die drei Weisen aus dem Morgenland und ließe sich dünken, er wäre wohl nie dem Sternlein nachgereist wie sie; dennoch, wenn nun das Weihnachtsfest seine Lichtlein wonniglich scheinen lässt, fällt auch auf sein verständig Gesicht, er mag es merken oder nicht, ein freundlicher Strahl des Wundersterns von anno dazumal von Wilhelm Busch

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich ein paar beschauliche Momente in der Adventszeit, ein entspanntes und frohes Weihnachtsfest und einen glücklichen Start ins neue Jahr Herzliche Grüße

Andreas W. Korth

PS: Möglicherweise hat es sich schon herumgesprochen, dass wir lieber in soziale Projekte investieren, als in Marketing. Ihre Empfehlungen sind unser wichtigster Hebel, um immer mehr Menschen für nachhaltiges Investieren zu interessieren. Sehr gern können Sie daher diesen Newsletter an interessierte Investoren oder Berater weiterleiten!

© GOOD GROWTH INSTITUT

www.bewusstinvestieren.de

Seite - 3 -


GOOD Newsletter

IMPRESSUM GOOD GROWTH INSTITUT für globale Vermögensentwicklung mbH Im Auel 13, 53773 Hennef; Mehr Informationen unter: www.goodgrowthfund.com www.bewusstinvestieren.de www.bewusste-finanzberatung.de www.nachhaltigkeitsdepotcheck.de Abmeldemöglichkeit: Zum Abmelden des Newsletters: info@gginstitut.de Dieses Dokument wurde vom GOOD GROWTH Institut für globale Vermögensentwicklung (nachfolgend "GGI") mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. GGI gibt jedoch keine Gewähr hinsichtlich dessen Inhalt und Vollständigkeit und lehnt jede Haftung für Verluste ab, die sich aus der Verwendung dieser Informationen ergeben. Die in diesem Dokument geäußerten Meinungen sind diejenigen von GGI zum Zeitpunkt der Redaktion und können jederzeit und ohne Mitteilung ändern. Ist nichts anderes vermerkt, sind alle Zahlen ungeprüft. Das Dokument dient ausschließlich Informationszwecken und der Nutzung durch den Empfänger. Es stellt weder ein Angebot noch eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Bankdienstleistungen dar und entbindet den Empfänger nicht von seiner eigenen Beurteilung. Insbesondere ist dem Empfänger empfohlen, allenfalls unter Beizug eines Beraters, die Informationen in Bezug auf die Vereinbarkeit mit seinen eigenen Verhältnissen, auf juristische, regulatorische, steuerliche u.a. Konsequenzen zu prüfen. Dieses Dokument darf ohne schriftliche Genehmigung der GGI weder auszugsweise noch vollständig vervielfältigt werden. Es richtet sich ausdrücklich nicht an Personen, deren Nationalität oder Wohnsitz den Zugang zu solchen Informationen aufgrund der geltenden Gesetzgebung verbieten. Mit jeder Anlage sind Risiken, insbesondere diejenigen von Wert- und Ertragsschwankungen verbunden. Bei Fremdwährungen besteht zusätzlich das Risiko, dass die Fremdwährung gegenüber der Referenzwährung des Anlegers an Wert verliert. Historische Renditeangaben und Finanzmarktszenarien sind keine Garantie für laufende und zukünftige Ergebnisse. Die Performance-Angaben berücksichtigen die bei der Ausgabe und Rücknahme erhobenen Kommissionen und Kosten nicht. Es kann außerdem nicht garantiert werden, dass die Performance des Vergleichsindex erreicht oder übertroffen wird. Der Verkaufsprospekt, die vereinfachten Prospekte sowie der Jahres- und Halbjahresbericht des BN&P GOOD GROWTH Fonds sind auf Anfrage kostenlos bei der Zahlstelle (Hauck & Aufhäuser Privatbank KGaA, Kaiserstrasse 24, D-60311 Frankfurt am Main) und der Informationsstelle (BN&P Schweiz AG, Wohlerstr. 2, CH-5620 Bremgarten) erhältlich. Die Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der Angaben in dieser Publikation wird nicht garantiert. Wenn nicht ausdrücklich erwähnt, sind alle Zahlen ungeprüft. Personen mit Domizil oder Nationalität USA ist es nicht erlaubt, Anteile vom BN&P GOOD GROWTH Fonds zu halten und es ist verboten, Personen mit Nationalität oder Domizil USA diese Anteile öffentlich anzubieten, auszugeben oder zu verkaufen. Diese Publikation ist nur für Anleger in Deutschland bestimmt.

© GOOD GROWTH INSTITUT

www.bewusstinvestieren.de

Seite - 4 -


Gold wird weiter glänzen