Page 1

Office Arbeitswelten

Entwerfewn 4 · Wintersemester 2016 · Institut für Gebäudelehre · TU Graz Gernot Reisenhofer · Evelyn Temmel


Dokumentation der Lehrveranstaltung Entwerfen 4 „Office Arbeitswelten“ im Wintersemester 2016 herausgegeben am Institut für Gebäudelehre | TU Graz, 2016 Institut für Gebäudelehre Lessingstraße 25/IV 8010 Graz Leitung: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Architekt Hans Gangoly www.gl.tugraz.at www.facebook.com/Gebaeudelehre Lehrveranstaltungsleitung: Dipl.-Ing. Gernot Reisenhofer Dipl.-Ing. Evelyn Temmel Studienassistent: Helmut Pessl


Einleitung 05 Axonometrie 11 Ausgewählte Arbeiten 25 Einsatzmodelle 107

3


Zwischen Effizienz, Flexibilität, Identität und Atmosphäre

Die Typologie des Bürogebäudes untersteht einem stetigen Wandel und neuen Anforderungen. Die Identifikation über ihre Arbeitsgebäude wird für Unternehmen immer wichtiger, neue Arbeits- und Lebenskonzepte führen auch weiterhin zu einer Flexibilisierung der Arbeitswelt. Die Grenze zwischen Freizeit und Arbeit verflüssigt sich und während einerseits jeder Ort zum Arbeitsplatz werden kann, dringt andererseits das private Leben ins Büro vor. Da es überaus genaue Planungsstandards für den Bürobau gibt, liegt die Herausforderung für uns als Architekten darin, diesen Gebäuden einen programmatischen Mehrwert einzuschreiben der atmosphärisch wirksam wird und besondere Aufenthaltsqualitäten im Gebäude erzeugt, jedoch gleichzeitig die Effizienz und Wirtschaftlichkeit des Gebäudes nicht mindert. Diese Pole spannen das Handlungsfeld zwischen dem Generischen und dem Spezifischen, dem Standard und dem Maßgeschneiderten auf, in dem wir uns in diesem Semester in E4 bewegten.

Die Typologie des Bürogebäudes ist, im Vergleich mit anderen Gebäudetypologien, eine relativ Neue und sie spiegelt durch ihre starke Verknüpfung mit wirtschaftlichen und kulturellen Veränderungen in gewisser Weise Ausprägungen unserer Gesellschaft wider. Sichtbar wird dass unter anderem auch durch die Rolle die das Büro immer wieder in Filmen einnimmt. In dem Film „Playtime“ zum Beispiel, bringt Jaques Tati seine Kritik an der Moderne durch die Abbildung einer Serialität und Wiederholung im modernen städtischen Leben zum Ausdruck und setzt dem den unkontrollierbaren Nonkonformismus der menschlichen Natur entgegen. Oder in dem aktuelleren Beispiel „The Wolf of Wallstreet“, dass sich allerdings auf die späten 1980iger Jahre bezieht, in dem ein Großraumbüro zum Statisten wird und die „Wildniss“ repräsentiert, in der sich der Einzelne behaupten muss um eine der begehrten Bürozellen an der Fassade zu erkämpfen.

5


Um dem Entwurf reale Rahmenbedingungen zu Grunde zu legen, wurden zwei Grundstücke im Zentrum des geplanten Stadtquartiers „Reininghaus“ festgelegt. Weitere Vorgaben waren die Unterbringung von 300 Arbeitsplätzen, die Auseinandersetzung mit dem Erdgeschoss als Übergang zum öffentlichen Raum und ein besonderer Umgang mit Erschließungszonen und Verkehrsflächen. Diese bilden gemeinsam mit anderen Zusatzbereichen, ein wichtiges Organisations- und Gestaltungselement im Bürobau um interessante und spannende Verbindungen und Raumsituationen zu erzeugen.

Es wurde verstärkt mit Referenzen beispielhafter Bürobauten gearbeitet, welche nicht nur von den Studierenden analysiert wurden, sondern im Weiteren auch wichtige Anhaltspunkte für die Entwürfe boten. Wir möchten hier nochmals allen teilnehmenden Studierenden für ihre Motivation und ihr hohes Maß an Einsatz danken! Gernot Reisenhofer, Evelyn Temmel

6


Lageplan mit GrundstĂźck

7


PlanungsgrundstĂźck Luftbild

8


Rendering Architekturwettbewerb Esplanade, outside und IngenieurbĂźro Thomas Leidinger - Wien, Ankauf

PlanungsgrundstĂźck Blick Richtung Norden, Esplanade - Vision 2050

9


10


Axonometrie

11


Gernot Bergant, Matthias Hierzer

12


Dean Badic, Lukas Wokatsch

13


Johannes Fritzwallner, Valentin Moser

14


Leonie Gaiser, Nicolas Janisch

15


Christina Gimpl, Georg Scherrer

16


Miriam Hofer, Jakob Siessl

17


Benjamin Jehli, Budour Khalil

18


Bernhard Ogrisek, Teresa Joham

19


Markus Pรถll, Michael Karnutsch

20


Paul Konrad, Gabriel Sieghartsleitner

21


Gernot Kraut, Nico Rauchenwald

22


23


24


Ausgewählte Arbeiten

Gernot Bergant - Matthias Hierzer 27 Dean Badic - Lukas Wokatsch 35 Johannes Fritzwallner - Valentin Moser 43 Christina Gimpl - Georg ScherrerMoser 51 Miriam Hofer - Jakob Siessl 59 Benjamin Jehli - Budour Khalil 67 Bernhard Ogrisek - Teresa Joham 75 Markus PĂśll - Michael Karnutsch 83 Paul Konrad - Gabriel Sieghartsleitner 91 Gernot Kraut - Nico Rauchenwald 99

25


26


Gernot Bergant - Matthias Hierzer

27


0

20

Grundrisse


Schnitt

29


Ansicht

30


Fassadenschnitt

31


32


33


34


Dean Badic - Lukas Wokatsch

35


0

20

Grundrisse


Schnitt

37


Ansicht

38


Fassadenschnitt

39


40


41


42


Johannes Fritzwallner - Valentin Moser

43


0

20

Grundrisse


Schnitt

45


Ansicht

46


Fassadenschnitt

47


48


49


50


Christina Gimpl - Georg ScherrerMoser

51


0

20

Grundrisse


Schnitt

53


Ansicht

54


Fassadenschnitt

55


56


57


58


Miriam Hofer - Jakob Siessl

59


0

20

Grundrisse


Schnitt

61


Ansicht

62


Fassadenschnitt

63


64


65


66


Benjamin Jehli - Budour Khalil

67


0

20

Grundrisse


Schnitt

69


Ansicht

70


Fassadenschnitt

71


72


73


74


Bernhard Ogrisek - Teresa Joham

75


0

20

Grundrisse


Schnitt

77


Ansicht

78


Fassadenschnitt

79


80


81


82


Markus Pรถll - Michael Karnutsch

83


0

20

Grundrisse


Schnitt

85


Ansicht

86


Fassadendetail

87


88


89


90


Paul Konrad - Gabriel Sieghartsleitner

91


0

20

Grundrisse


Schnitt

93


Ansicht

94


Fassadenschnitt

95


96


97


98


Gernot Kraut - Nico Rauchenwald

99


0

20

Grundrisse


Schnitt

101


Ansicht

102


Fassadenschnitt

103


104


105


106


Einsatzmodelle 1:500

107


108


109


110


111


112


113


114


115

"Office Arbeitswelten" [Bachelor Design Studio 4 – Office]  

Broschüre zur Lehrveranstaltung Entwerfen 4 im Sommersemester 2016 am Institut für Gebäudelehre der TU Graz.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you