Page 1

!'2!2 3),/+).' 4ECHNIK

W W W S I L O K I N G  C O M

+ONZEPTESICHERN%F½ZIENZ

)NFOTELEFON    


)NHALTSVERZEICHNIS

$IEOPTIMALE+OMBINATION



3),/+).'UND3ANO DIEPERFEKTE+OMBINATION





%IN-ANN EINE-ASCHINE



.ACHGEFASST 3),/+).'3ELBSTFAHRERM

&~TTERUNGSKONZEPTUND&UTTERMISCHWAGEN

'ESAMTKONZEPT'ARANTF~RDEN%RFOLG



-IETE3),/+).'0REMIUMM

7ECHSELSTROM 'LEICHSTROM 7ECHSELSTROM



&REQUENZUMRICHTERSINDDIEIDEALE,ySUNG

,IQUIDITiTF~R1UEREINSTEIGER



:IEGENF~TTERUNG

4OP4ECHNIK OHNE+APITALBINDUNG



-IETE3),/+).'STATIONiRE-ISCHANLAGEN

'ERINGER&INANZEINSATZ GRO†ER%RFOLG



3MARTMF~R%INSTEIGER

:EHNTAUSENDEVON4ONNEN UNDLiUFTUNDLiUFT



3),/+).'!NLAGENBAU

-IT3),/+).',ITER3TEIGERUNG



.IEDRIGGEBAUTE-ASCHINE

3),/+).'Â4OP0ARTNER± +ONZEPT



(yCHSTE!NFORDERUNGEN HyCHSTES2ENOMMEE



)NSTITUTE

"EGEISTERTVOM+ONZEPTUNDDEN%RFAHRUNGEN



!LLESMITEINEM3CHLEPPER

0ERFEKTF~RSCHMALEN&UTTERTISCH



$UOM

WWWSILOKINGCOM

$ER3ELBSTFAHRERRECHNETSICH 3),/+).'3ELBSTFAHRERM

&UTTERMISCHWAGENMIT3TROHGEBLiSE

"IOGASUND+~HE %F½ZIENZIM$OPPELPACK

3AUBERGEPLANT SAUBERVERLEGT



0ERFEKTE)NSTALLATIONMITDEM3),/+).' (ANDBUCH

!LLESAUSEINER(AND 4ECHNIK DIEPASST



3),/+).'-ISCH UND$OSIERANLAGEM

"ESSERE&UTTERAUFNAHME BEIGERINGEREM!RBEITSAUFWAND 3),/+).'3ILOKAMM3ELBSTFAHRER$!





3),/+).'3ELBSTFAHRERMUND 3),/+).'-ISCH UND$OSIERANLAGEM




%DITORIAL

%SISTNICHTDIE'Ry†EEINES"ETRIEBS SONDERNDESSEN7IRTSCHAFTLICHKEIT DIEDENLANGFRISTIGEN"ESTANDSICHERT5NDDABEISINDDIE(ERAUSFOR DERUNGENINDER,ANDWIRTSCHAFTVON"ETRIEBZU"ETRIEBSOUNTERSCHIED LICHWIEDIEPASSENDEN,ySUNGENDAZU 3EI ES NUR DIE -IETE VON 3),/+).' &UTTERMISCHWAGEN ZUR 3ICHERUNG DER ,IQUIDITiT F~R 1UEREINSTEIGER IN DER :IEGENHALTUNG DIE TECH NISCHEN)NNOVATIONEN WIEDERKOMPAKTE3),/+).'3ELBSTFAHRERAUCH ZUR .UTZUNG IN NIEDRIGEN !LTGEBiUDEN DIE +OMBINATION VON &~T TERUNGSTECHNIK MIT 3TROHGEBLiSE ODER DER %INSATZ VON STATIONiREN !NLAGEN BEI "IOGASANLAGEN MIT 3),/+).' 4ECHNIK BIETEN WIR DEM ,ANDWIRT NICHT NUR %INZELLySUNGEN SONDERN DURCHDACHTE SCHL~SSIGE 'ESAMTKONZEPTE 5ND DAZU GEHyRT BEISPIELSWEISE AUCH UNSERE SEIT *AHREN BESTENS FUNKTIONIERENDE +OOPERATION MIT 3ANO -ODERNE 4IERERNiHRUNG'MB( !UF JEDEN &ALL SIND ES GENAU DIESE +ONZEPTE DIE )HNEN AUF LANGE 3ICHTNACHHALTIGDIESOWICHTIGE7IRTSCHAFTLICHKEITAUF)HREM"ETRIEB SICHERN 7IRMyCHTEN)HNENDESHALBEINIGEDIESER+ONZEPTEIMVORLIEGENDEN !'2!2)MPULSEANHANDVON!NWENDERBEISPIELENZWISCHEN'RAZUND &LENSBURG VON7ESTFALENBIS3ACHSENVORSTELLEN VIELLEICHTISTJAAUCH DERPASSENDE,ySUNGSANSATZF~R3IEDABEI 6IEL&REUDEBEIM,ESEN

)HR

'EORG-AYER 'ESCHiFTSF~HRER-!9%24ITTMONING



)NFOTELEFON    


&UTTERMISCHWAGEN MIT3TROHGEBLiSE

$IE OPTIMALE +OMBINATION

6

(AGEN3UNDERKyTTER '~TERSLOH HA7IRTSCHAFTS¾iCHE HA'R~NLAND HA!CKERLAND

HA7ALD CA-ILCHK~HE CA.ACHZUCHT -ASTSCHWEINE %RWEITERTER&AMILIENBETRIEB

WWWSILOKINGCOM

 ON DER +OMBINATION &~TTERN UND %IN STREUEN UEN MIT EINER -ASCHINE ALLEIN BIN ICH ICH SCHONBEGEISTERT± FREUTSICH(AGEN3UNDER NBEGEISTERT± FREUTSICH(AGEN3UNDER KyTTERAUS'~TERSLOH3EITKURZEMISTER"E ERAUS'~TERSLOH3EITKURZEMISTER"E SITZER 3),/+).' %NTWICKLUNG ER DER NEUESTEN 3),/+).' %NTWICKLUNG AUS DEM (AUSE -!9%2 4ITTMONING EINEM EINEM &UTTERMISCHWAGENMIT3TROHGEBLiSE  +~HE PLUS .ACHZUCHT HAT (AGEN 3UN DERKyTTERIM4RETMISTSTALLZUVERSORGENUND FREUTSICHNUNDANKSEINERNEUEN)NVESTITION ZUMEINENDAR~BER DASSERDEUTLICHWENIGER OFT SEINE BISHERIGEN -ASCHINEN AM 3CHLEP PERUMKOPPELNMUSS ZUMANDERENABERVOR ALLEMAUCH~BERÂEINPERFEKTES3TREUBILDIM 3TALL±$ASSDEMSOIST DAF~RSORGENBEIDEM SPEZIELL ENTWICKELTEN 7URFGEBLiSE DAS BE SONDERSGRO†E,UFTVOLUMENSOWIEEINEHOHE

7UR¾EISTUNGF~RDIEPUNKTGENAUE!USBRIN GUNG ¯ UND DAS BEI BIS ZU M 3TREUWEITE Â%S IST SCHyN GRO† STABIL UND LEISE BRINGT SEHRGUTE,EISTUNGUNDKANNVOM3CHLEPPER AUS HYDRAULISCH GESTEUERT WERDEN± NENNT 3UNDERKyTTERDIE0LUSPUNKTE WOBEIERGERA DEDIEHYDRAULISCHE3TEUERUNGALSOPTIMALE 'EWiHRLEISTUNG F~R "ETRIEBSSICHERHEIT BE TRACHTET


"EIDEReBERGABEDERNEUEN-ASCHINEVONLINKS 3),/+).' 'EBIETSLEITER3ASCHA"EHREND (AGEN3UNDERKyTTERUND(iNDLER-ALTE4HEILMEIER

!BSOLUTZUVERLiSSIG 3OWOHL BEI DER !USWURFRICHTUNG ALS AUCH BEIDER3TREUWEITELiSSTSICHDAS'EBLiSEAB SOLUTZUVERLiSSIGINDIVIDUELLEINSTELLENÂ$IE 3TABILITiTUNDDIEHERVORRAGENDE-ISCHQUA LITiT DER 3),/+).' &UTTERMISCHWAGEN SIND JA ALLSEITS BEKANNT± ERINNERT 3UNDERKyTTER UND WEIST IN DIESEM :USAMMENHANG AUCH AUFDIEGUTE"ETREUUNGDURCHÂDEN(iNDLER SEINES 6ERTRAUENS± -ALTE 4HEILMEIER AUS '~TERSLOH HIN3UNDERKyTTERF~GTHINZU DASS

DIESE3),/+).' 1UALITiTÂAUCHINDER+OMBI NATIONMITDEM3TROHGEBLiSEGILT$IE6ERAR BEITUNG DER 3TROHBALLEN IST HERVORRAGEND DAS 3TROH BLEIBT LANGFASERIG DIE 6ERTEILUNG ISTSEHRGUTUNDDAS'EBLiSEVERSTOPFTNICHT SODASSSICH SEITICHDIE-ASCHINEHABE DER 3TROHVERBRAUCH UM EIN $RITTEL VERRINGERT HAT± 2UNDUM F~R (AGEN 3UNDERKyTTER ALSO EINE!NSCHAFFUNG DIEERNICHTMEHRMISSEN MyCHTE



)NFOTELEFON    


&~TTERUNGSKONZEPTUND&UTTERMISCHWAGEN

3),/+).'UND3ANO DIEPERFEKTE+OMBINATION 7ENNSICH4ECHNIKUND&~TTERUNGSKONZEPTERGiNZEN DANNKANNDASSEHRERFOLGREICH F~RDEN,ANDWIRTSEIN$ESHALBERGiNZENSICH3ANO -ODERNE4IERERNiHRUNGUND 3),/+).'BEREITSSEITEINIGEN*AHRENVOR/RTMITIHREN+ONZEPTEN EINDEUTIGZUM 6ORTEILDES,ANDWIRTS

'EORG+IRNER $EIMHAUSEN (OHENWART HA7IRTSCHAFTS¾iCHE CAHA'R~NLAND  HA7ALD 2EST!CKERLAND -ILCHK~HE .ACHZUCHT &AMILIENBETRIEB

$AS+ONZEPT INDER0RAXISERPROBT Â!M !NFANG JEDER :USAMMENARBEIT MIT DEM ,ANDWIRT STEHT IMMER EINE UMFAS SENDE ,EISTUNGSVERBESSERUNGS !NALYSE± SO 3ANO &~TTERUNGSBERATER2OLAND0OPPLER ÂUM DIE )ST 3ITUATION AUF DEM "ETRIEB IN DEN "E REICHEN (ALTUNG &~TTERUNG UND ,EISTUNGS KENNZAHLENZUERFASSEN:UR,EISTUNGSVERBES SERUNGS !NALYSE AUCH )34 !NALYSE GEHyRT AUCHDIE3TALLBEGEHUNG BEIDERDIE3ITUATION VOR /RT DETAILLIERT ANALYSIERT WIRD :UM !B SCHLUSS ERFOLGT DANN DIE GENAUE $E½NITION DER PERSyNLICHEN "ETRIEBSZIELE DURCH DEN ,ANDWIRT !UFBAUEND AUF DIESER ,EISTUNGS VERBESSERUNGS !NALYSE ERARBEITET DER 3ANO &~TTERUNGSBERATER EINE INDIVIDUELL AUF DIE "ETRIEBSSITUATION UND DIE DE½NIERTEN :IELE ABGESTIMMTE GANZHEITLICHE "ETRIEBSSTRATE GIE $IE !SPEKTE 4IERERNiHRUNG UND 4IERGE SUNDHEITWERDENDABEIMITDER(OFTIERiRZTIN BZWDEM(OFTIERARZTABGESTIMMT$IESEGE MEINSAM AUSGEARBEITETE "ETRIEBSSTRATEGIE WIRD DEM ,ANDWIRT BEIM GEMEINSAMEN "E SUCH PRiSENTIERT $ER %RFOLG LIEGT ALSO IN DER ENGEN :USAMMENARBEIT ZWISCHEN ,ANDWIRT 4IERARZTUND3ANO &~TTERUNGSBERATER DIEZU SAMMEN DAS 3ANO +OMPETENZTEAM BILDEN -EHRZUM3ANO +OMPETENZTEAM½NDEN3IE AUCH UNTER WWWSANO KOMPETENZTEAMDE 5M DEN LANGFRISTIGEN %RFOLG DES "ETRIEBES ZU SICHERN WERDEN DIE ERZIELTEN %RGEBNISSE DURCHDEN4IERARZTUNDDEN3ANO &~TTERUNGS BERATERREGELMi†IGKONTROLLIERTUND FALLSNy TIG DIE&~TTERUNGSSTRATEGIEANGEPASST

"ETRIEB+IRNER "EREITS  HABEN 'EORG +IRNER UND SEIN 3OHN !NDREAS AUS $EIMHAUSEN ~BER IHREN (OFTIERARZT +ONTAKT ZU 3ANO -ODERNE4IER

WWWSILOKINGCOM

ERNiHRUNG AUFGENOMMEN UM IN 3ACHEN &~TTERUNGSKONZEPT AKTIV ZU WERDEN .ACH DER ,EISTUNGSVERBESSERUNGSANALYSE DIE IM

3TALL DURCHGEF~HRT WURDE WURDE ALS WICH TIGSTES :IEL IM "ETRIEB DIE6ERBESSERUNG DER &RUCHTBARKEITFESTGELEGT)MNiCHSTEN3CHRITT


WURDE VON 3ANO &~TTERUNGSBERATER 2OLAND 0OPPLEREIN+ONZEPTAUSGEARBEITET UMUNTER DENGEGEBENEN6ORAUSSETZUNGENDIE:IELEZU ERREICHEN )N DIESEM +ONZEPT ~BERNAHM AUCH DER 3),/+).' &UTTERMISCHWAGEN EINE TRAGENDE 2OLLE "ISHER HATTE 'EORG +IRNER EINEN &RiS MISCHWAGEN IM %INSATZ BEI DEM JEDOCH DIE 1UALITiT DES VORGELEGTEN &UTTERS NICHT DAZU GEEIGNET WAR DIE ANGESTREBTEN :IELE ZU ER REICHEN$A2OLAND0OPPLERDANKSEINERLANG JiHRIGEN4iTIGKEITAUCHENTSPRECHENDE%RFAH RUNGEN GESAMMELT HAT WEI† ER WIE KAUM EIN :WEITER WORAUF ES ANKOMMT NEBEN DER RICHTIGEN&UTTERZUSAMMENSTELLUNGVORALLEM AUCHAUFDIERICHTIGE-ISCHTECHNIK

3EIT *ANUAR  TUT DIESER NUN BEI 'EORG +IRNER SEINEN $IENST UND DER ,ANDWIRT IST BEGEISTERT Â$IESE +OMBINATION AUS 3ANO +ONZEPT UND 3),/+).' &UTTERMISCHWAGEN HATEINEDEUTLICHE6ERBESSERUNGINALLEN"E REICHEN ERBRACHT $IE &RUCHTBARKEIT DER4IERE SOWIE DIE &UTTERAUFNAHME SIND WESENTLICH VERBESSERTUNDDIE3TEIGERUNGDER-ILCHLEIS TUNG SEHR DEUTLICH± FREUT SICH +IRNER ~BER DIE %RGEBNISSE 7EITERS KONNTE ER ERFREUT FESTSTELLEN DASSERMITDEM3),/+).' &UTTER MISCHWAGEN AUCH +OSTEN EINSPAREN KONN TE DIE BEIM &RiSMISCHWAGEN RELATIV HiU½G DURCHDEN6ERSCHLEI†UNDDENDAMITVERBUN DENEN7ECHSEL DER -ESSER AUFGETRETEN WA REN

eBERZEUGENDE0RODUKTE

&~RDEN,ANDWIRTWIEAUCHF~R2OLAND0OPP LER WAREN ALLERDINGS DIE %RGEBNISSE 'RUND GENUG NUNEIN&~TTERUNGSKONZEPTAUFZUSTEL LEN DASSPEZIELLAUFDIE+LAUENGESUNDHEITAB GESTIMMTWAR UMSOMITMITSTABILER+LAUEN GESUNDHEITDEN5MZUGVOM!NBINDESTALLIN DENNEUERBAUTEN,AUFSTALLABZUWICKELN$IES WURDEMITDER7IRKSTOFFKOMBINATION4OPSAN UND+ERASANERREICHT (EUTEWIRDIM"OXENLAUFSTALLEINEAUFKG

3OWARESF~RIHNKLAR DASSDIEFESTGESETZTEN :IELE WOHL AM BESTEN DURCH DIE +OMBINA TION SEINES &~TTERUNGSKONZEPTS MIT EINEM 3),/+).' &UTTERMISCHWAGEN ZU ERREICHEN SEIEN 3),/+).' 6ERTRIEBSLEITER 2UDOLF !UER KONNTEDARAUFHIN'EORG+IRNEREBENSOKOM PETENT IN 3ACHEN -ISCHTECHNIK BERATEN UND DEN"EDARFF~RSEINEN(OFFESTSTELLEN+IRNER WAR ~BERZEUGT DASS DER 3),/+).' DER 2ICH TIGEF~RSEINEN"ETRIEBISTUNDENTSCHIEDSICH F~REINENM0REMIUM &UTTERMISCHWAGEN

-ILCHAUFGEWERTETE2ATIONVORGELEGT DIEAUS 'RASSILAGE -AISSILAGE 3TROH 'ETREIDE 3OJA SCHROT UND 2APSSCHROT BESTEHT $IE -INERAL STOFFVERSORGUNG ERFOLGT MIT #AMISAN WEL CHESMITGPRO,ITER-ILCHEINGESETZTWIRD 5MEINEMyGLICHSTHOHE&UTTERAUFNAHMEZU ERREICHEN WERDENZUSiTZLICHG+RISTALLHEFE PRO 4IER UND 4AG EINGEMISCHT +~HE ~BER  KG-ILCHERHALTENMAXIMALKGEINER%IGEN MISCHUNG DIE VON 3ANO &~TTERUNGSBERATER 2OLAND 0OPPLER ZUSAMMENGESTELLT WURDE -IT (ILFE DES 3ANO &~TTERUNGSKONZEPTES IST ES DEM "ETRIEB +IRNER AUF EINFACHE !RT UND 7EISE MyGLICH -ILCH½EBER VORZUBEUGEN $IE 2ATION DER LAKTIERENDEN +~HE WIRD MIT 3TROH VERSCHNITTEN UND MIT G 0RENATA  ERGiNZT 3EIT "EGINN DIESES *AHRES WERDEN AUCHDIE+iLBERAUFDEM"ETRIEB+IRNERNACH DEM 3ANO +ONZEPT FR~HENTWyHNT 5ND F~R 'EORG+IRNERISTEINESKLARÂ$IE+OMBINATION 3ANOUND3),/+).'ISTEINFACHEINEPERFEKTE 3ACHE± -EHR)NFORMATIONENZUDEN&~TTERUNGS UND "ERATUNGSKONZEPTEN VON 3ANO ½NDEN 3IE AUCHIM)NTERNETWWWSANO ONLINEDE

"ILDRECHTS2OLAND0OPPLERVON 3ANOLINKS ISTKOMPETENTER !NSPRECHPARTNERUND5NTER ST~TZUNGF~R'EORGUND!NDREAS +IRNER "ILDLINKS!UCH*UNIORCHEF!NDREAS +IRNERSCHWyRTAUFDIE+OMBINATION AUS3ANO&~TTERUNGSBERATUNGUND 3),/+).'-ISCHTECHNIKUNDISTVON DENDAMITERREICHTENDEUTLICHEN 6ERBESSERUNGENAUFSEINEM "ETRIEBBEGEISTERT

$AS3ANO"ERATUNGSKONZEPT %INE ERFOLGREICHE -ILCHPRODUKTION IST NUR MyGLICH WENN DIE "ED~RFNISSE DER 4IERE INDENUNTERSCHIEDLICHEN,EBENS UND,EIS TUNGSPHASENOPTIMALERF~LLTWERDEN*EDER -ILCHVIEHBETRIEB MUSS ALSO BEM~HT SEIN MyGLICHSTHOHE,EISTUNGENZUERZIELEN DA MIT DIE -ILCH IN MyGLICHST GRO†ER -ENGE EFFEKTIVUNDKOSTENG~NSTIGPRODUZIERTWER DENKANN(IERZUBIETET3ANOZWEIVERSCHIE DENE+ONZEPTEAN

 &~TTERUNGS UND %RNiHRUNGSKONZEPTE ABGESTIMMT AUF DIE VERSCHIEDENEN ,E BENS UND,EISTUNGSPHASENDER4IERE UND  DAS 3ANO "ERATUNGSKONZEPT DIE KOM BINIERTE "ERATUNG UND "ETREUUNG DER "ETRIEBE DURCH 4IERARZT UND 4IERERNiHRER 3ANO 



$IE +OMBINATION BEIDER +ONZEPTE BRINGT NACHWEISLICH SICHTBAREN %RFOLG AUF DIE "E TRIEBE WEILDURCHDIE%RSTELLUNGEINESGANZ HEITLICHEN"ETRIEBSKONZEPTSAUSEINER(AND UND DURCH EINE EFFEKTIVE +OMBINATION AUS +RANKHEITSVORBEUGUNG UND BEHANDLUNG DER 'ESUNDHEITSSTATUS DES 4IERBESTANDS VERBESSERT DIETIERISCHE,EISTUNGGESTEIGERT UNDDIE0RODUKTIONSKOSTENMINIMIERTWER DEN!UFDIESE7EISEKANNEINE'EWINNMA XIMIERUNGINDER-ILCHVIEHHALTUNGERREICHT WERDEN

)NFOTELEFON    


-IETE3),/+).'0REMIUMM³

'ESAMTKONZEPT'ARANT F~RDEN%RFOLG

3VEN2AHNFiHRTSEINENM³ 3),/+).' MITEINEM03 3CHLEPPER SPART$IESEL UNDISTBEGEISTERTVONDER,EICHTZ~GIGKEIT

-

 ITTLERWEILESINDWIREINREINER-ILCH VIEHBETRIEB MIT  +~HEN INKLUSIVE DER .ACHZUCHT HABEN WIR ZUSAMMEN ETWA  4IERE± BESCHREIBT3VEN2AHNSEINEN"ETRIEB UND ERZiHLT WEITER DASS SEIN 6ATER UND ER DIEURSPR~NGLICHBETRIEBENE"ULLENMASTAUF GEGEBEN DAF~R NUN DIE -ILCHQUOTE AUFGE STOCKTHABENÂ&R~HERHABENWIRMITEINEM &UTTERVERTEILWAGEN UNSERE -AIS 'RASSILAGE GEF~TTERT DAS+RAFTFUTTERWURDE~BEREINEN 4RANSPONDER VERABREICHT 7IR HATTEN KEINE 4-2 ODER AUCH NUR 4EIL 4-2± BESCHREIBT 2AHN DAS 0ROCEDERE .ACH DER +ONZENTRA TION AUF DIE REINE -ILCHPRODUKTION UND DER

WWWSILOKINGCOM

!UFSTOCKUNGDER1UOTEWAR6ATERUND3OHN JEDOCH KLAR DASS ES ZWINGEND NyTIG IST DIE 3ILAGEEF½ZIENTEREINZUSETZEN UMDURCHDIE DAMITAUCHEF½ZIENTERE&~TTERUNGEINEBES SERE 4IERGESUNDHEIT SOWIE EINE ,EISTUNGS STEIGERUNGZUERREICHEN

3),/+).'DER2ICHTIGE 3OWARENSICH*OHANNUND3VEN2AHNEINIG SICH IN 3ACHEN &UTTERMISCHWAGEN ZU ORIEN TIERENUNDÂDASF~RUNSRICHTIGE0RODUKTAN ZUSCHAFFEN±%IN(ORIZONTALMISCHERKAMDA BEIF~RSIEÂNICHTWIRKLICH±IN&RAGE 6ATERUND 3OHNWOLLTENEINEN6ERTIKALMISCHERÂ%SGIBT



JA VIELE 5NTERNEHMEN DIE &UTTERMISCHWA GENANBIETEN WIRHATTENABERBEIKEINEMDAS 'EF~HL DASSDASDER2ICHTIGEF~RUNSIST± ER KLiRT3VEN2AHN$ASSESÂDEN2ICHTIGEN±F~R SIE ZU DIESER :EIT SCHON LiNGST GAB AHNTEN DIE BEIDEN NICHT ÂDENN VON -!9%2 ODER 3),/+).'HATTENWIRZWARSCHONMALIRGEND WIE GEHyRT± VERRiT 3VEN 2AHN UND ERZiHLT WEITER ÂHATTENABERKEINEWIRKLICHE6ORSTEL LUNG VON DEN 0RODUKTEN± $AS SOLLTE SICH JEDOCH iNDERN ÂDENN WIR HABEN UNS DANN EINGEHENDER INFORMIERT UND GLEICH DIREKT MIT DEM 7ERK TELEFONISCH +ONTAKT AUFGE NOMMEN± ERINNERTERSICHWEITER


Mehr Leistung! -IETESUPER/PTION Â7IRWURDENDANNAN(A'E(USUMVERWIE SEN UND BEKAMEN KURZ DARAUF AUCH GLEICH "ESUCH VOM DORTIGEN -ITARBEITER 4HOMAS 3TORM"EIEINEMZWEITEN4ERMINWARDANN AUCH SCHON 3ASCHA "EHREND VON -!9%2 SELBST MIT DABEI± ERZiHLT 2AHN "EI DIESEM 4ERMINWURDENDIEVERSCHIEDENSTEN-yGLICH KEITEN GANZAUFDIE"ED~RFNISSEDES"ETRIEBS ABGESTIMMT BESPROCHENUNDDURCHGESPIELT $ABEI KAM NAT~RLICH AUCH DIE -yGLICHKEIT EINEN 3),/+).' &UTTERMISCHWAGEN ZU MIE TEN ZUR 3PRACHEÂ5ND DIESE /PTION IST NA T~RLICHSUPER±SCHWiRMT3VEN2AHN$IESES !NGEBOTUNDDIEOFFENSICHTLICHE1UALITiTIN !USSTATTUNG UND ,EISTUNG ~BERZEUGTEN 6A TERUND3OHN SODASSSIESICHZUM!BSCHLUSS EINES-IETVERTRAGSENTSCHLOSSEN Â!NFANG  HATTEN WIR ZU "EGINN EINEN M 6ORF~HRWAGEN UND STELLTEN BEREITS IN DEN ERSTEN 7OCHEN EINE 3TEIGERUNG IN DER -ILCHLEISTUNG VON  AUF  ,ITER PRO +UH UND4AGFEST± FREUTSICH3VEN2AHN~BERDIE %NTWICKLUNG 3EIT -iRZ  TUT EIN M 3),/+).' AUF DEM "ETRIEB EBENSO ERFOLG REICH SEINEN $IENST WOBEI ÂWIR NUR EINEN KLEINEN  03 3CHLEPPER HABEN DER ALLER DINGS F~RS :IEHEN UND VOR ALLEM AUCH F~RS -ISCHENVOLLKOMMENREICHT±

CHENDANPASSEN±$IE6ERBINDUNGZWISCHEN DER OPTIMALEN !UFBEREITUNG DURCH DEN 3) ,/+).' &UTTERMISCHWAGEN UND DER EINZIG ARTIGEN3ANO &~TTERUNGSBERATUNGMITEINER SOLIDEN ,EISTUNGSVERBESSERUNGS !NALYSE ZU "EGINN DER "ERATUNG ZEIGTE RASCH %RFOLGE Â$IE -ILCHLEISTUNG HAT SICH INZWISCHEN VON  ,ITER AUF  ,ITER ERHyHT UND DIE 4ENDENZ IST WEITER STEIGEND7IR WERDEN IN K~RZESTER :EIT DIE  ,ITER -ARKE KNA CKEN± FREUTSICH3VEN2AHN &~R*OHANNUND3VEN2AHNISTDIE+OMBINA TIONAUS3),/+).' %INSATZUND3ANO &~TTER BERATUNG DAS PERFEKTE +ONZEPT UM BEI DER -ILCHLEISTUNGUND4IERGESUNDHEITDAS/PTI MUM ZU ERREICHEN $A DAS AUCH IN :UKUNFT DAS :IEL F~R6ATER UND 3OHN IST WERDEN DIE BEIDEN AUCH WEITERHIN VOLL AUF DIE +OMPE TENZ VON 3ANO UND 3),/+).' SETZEN 'E TREU DEM -OTTOÂ.EVER CHANGE A WINNING TEAM± -EHR)NFORMATIONENZUDEN&~TTERUNGS UND "ERATUNGSKONZEPTEN VON 3ANO ½NDEN 3IE AUCHIM)NTERNETWWWSANO ONLINEDE

Das Sano-Beratungskonzept verbindet die Aktivitäten Ihres Hoftierarztes mit modernster Fütterungsberatung. Tierernährung und Tiergesundheit als ganzheitliches Erfolgskonzept für besseren Gesundheitsstatus, höhere Leistungen und bessere Betriebsergebnisse.

3TEIGERUNGDANK+OOPERATION -EHR ALS HILFREICH EMP½NDEN *OHANN UND 3VEN 2AHN DIE 6ERBINDUNG 3),/+).' &UT TERMISCHWAGENUND3ANO -ODERNE4IERER NiHRUNGÂ$IE 3ANO &~TTERUNGSBERATUNG IST WIRKLICH KLASSE 7IR KyNNEN UNSERE 2ATION DIEVOM3),/+).'PERFEKTSCHONENDUNDHO MOGENGEMISCHTWIRD JETZTOPTIMALEINSTEL LEN± !LS SEHR POSITIV EMP½NDET 2AHN AUCH DASSSEINE3ANO 6ERKAUFSBERATERINREGELMi †IGALLEVIER7OCHENZURÂ,AGEBESPRECHUNG± AUF DEN (OF KOMMT Â$URCH DIE INTENSIVE 3ANO "ESTANDSBETREUUNGKyNNENWIRSOFORT AUCH AUF KLEINSTE6ERiNDERUNGEN REAGIEREN UND DIE +OMPONENTEN BEI "EDARF ENTSPRE

)N+OOPERATIONMIT

Das Sano-Beratungskonzept

Profitieren auch Sie von höheren Erträgen. Sprechen Sie darüber mit Ihrem Tierarzt. r: unte n e n de tio line. rma Info .sano-on www

*OHANNUND3VEN2AHN'B2 %RFDE HA7IRTSCHAFTS¾iCHE HA'R~NLAND HA!CKERLAND -ILCHK~HE .ACHZUCHT &AMILIENBETRIEB

Sano - Moderne Tierernährung GmbH Grafenwald 1 D - 84180 Loiching •

Tel.: 0 87 44 / 96 01 - 0 • Fax: 0 87 44 / 96 01 - 88 www.sano-online.de • info@sano-online.de

)NFOTELEFON     

Sano. Leistung verbessern.


:

 UR :EIT HABEN WIR  WEIBLICHE 4IERE DER 2ASSE Á7EI†E $EUTSCHE %DELZIEGE³ UND SINDDAMITSCHONEINERDERGRy†TEN"IOMILCH :IEGENBETRIEBE IN $EUTSCHLAND± ERKLiRT 5LF #LAUSEN NICHT OHNE 3TOLZ 5ND DABEI SIND ER UND SEIN 0ARTNER 0ETER 3TUCKERT ERST AM !NFANG IHRES AU†ERGEWyHNLICHEN 0ROJEKTS +ENNENGELERNTHATTENSICHDIEBEIDENWiH RENDIHRERGEMEINSAMEN4iTIGKEITIM)NSTITUT F~RDENyKOLOGISCHEN,ANDBAUIN4RENTHORST $ER 3INN STAND BEIDEN JEDOCH NACH 6ERiN DERUNG UNDBEIDER"ESICHTIGUNGEINES:IE GENBETRIEBSREIFTEBEIBEIDENDER%NTSCHLUSS Â$ASMACHENWIR±'ESAGT GETANNACHZWEI *AHREN DER 0LANUNG 6ORBEREITUNG UND DER 3UCHENACHEINEMGEEIGNETEN'ELiNDEWAR ESIM*UNIENDLICHSOWEIT5LF#LAUSEN UND 0ETER 3TUCKERT HATTEN ÂIHR± 'ELiNDE GEFUNDEN KAUFTEN EIN EHEMALIGES "UNDES WEHRDEPOT UND BEGANNEN IHREN 4RAUM IN DIE4ATUMZUSETZEN

&~RDIE:IEGENNURDAS"ESTE DESHALB3),/+).' Â!USSCHLAGGEBEND DAF~R WAR VOR ALLEM DIE 4ATSACHE DASS DIE NAHE GELEGENE "IO (OF KiSEREI"ACKENSHOLZEINENEUE0RODUKTLINIE MIT :IEGEN 2OHMILCH EINF~HREN WOLLTE UND HiNDERINGENDNACH"IO :IEGENBETRIEBENGE SUCHT HAT± ERZiHLEN #LAUSEN UND 3TUCKERT

3O RANNTEN DIE BEIDEN MIT IHRER 'ESCHiFTS IDEE UND IHREM -ILCHANGEBOT BEI BESAGTER -EIEREIÂOFFENE4~REN±EINMITTLERWEILEBE STEHTEINEGUTFUNKTIONIERENDEUNDF~RBEI DE3EITENVORTEILHAFTE+OOPERATION6ORAUS SETZUNG DAF~R WAR JEDOCH LOGISCHERWEISE DASS #LAUSEN UND 3TUCKERT IHRE -ILCH AUCH IN ENTSPRECHENDER 1UALITiT LIEFERN KONNTEN UND KyNNEN $EN BEIDEN WAR KLAR DASS SIE UMDIESSICHERZUSTELLEN BESONDERES!UGEN MERK NICHT NUR AUF DIE (ALTUNG UND 5NTER BRINGUNG DER4IERE LEGEN MUSSTEN SONDERN VOR ALLEM AUF HyCHSTEN 3TANDARD BEIM &UT TER UND DESSEN :USAMMENSETZUNG SOWIE BEI DER &UTTERVORLAGE ZU ACHTEN HATTEN 3O WARESF~RDIEBEIDENEINZWINGENDLOGISCHER 3CHRITT SICH IN DIESEM 0UNKT AUF HyCHSTE 1UALITiT ZU VERLASSEN EINEN 3),/+).' &UT TERMISCHWAGEN

-IETEERHiLT,IQUIDITiT Â$IE 3),/+).' 0RODUKTE KANNTEN WIR JA SCHON VON FR~HER AUS EIGENEN %RFAHRUNGEN IM )NSTITUT UND AUS VERSCHIEDENSTEN &ACH MAGAZINEN $ORT WAREN DIE 3),/+).' &UT TERMISCHWAGEN BEI DEN6ERGLEICHSTESTS IM MERGANZVORNEPLATZIERT± ERKLiREN3TUCKERT UND#LAUSENUNDBESTiTIGENZUDEM DASSF~R SIE SOWIESO NUR EIN 6ERTIKALMISCHER ÂWEIL DEREINFACHNICHTMUST± IN&RAGEKAM$IE -yGLICHKEIT EINEN 3),/+).' &UTTERMISCH WAGEN ZU MIETEN WAR F~R DIE BEIDEN EIN WEITERES WICHTIGES%NTSCHEIDUNGSKRITERIUM Â"EIM!UFBAUEINES"ETRIEBSSTEHENSOVIELE )NVESTITIONEN AN DASS WIR NUR FROH DAR~BER SEIN KyNNEN DURCH DIE -IETE WENIGER +A PITAL ZU BINDEN UND SO F~R ANDERE !NSCHAF FUNGEN,IQUIDITiTZUERHALTEN±

%INFACH ROBUST ZUVERLiSSIG SCHLICHTWEGGUT

#LAUSEN3TUCKERT'B2 *~BEK HA"ETRIEBS¾iCHE :IEGENDER2ASSE Â7EI†E$EUTSCHE%DELZIEGE± :WEI 0ERSONEN "ETRIEB

WWWSILOKINGCOM

-ITTLERWEILE HABEN 3TUCKERT UND #LAUSEN IHRE 3),/+).' -ASCHINE MIT DEM M "E HiLTER SEIT 3OMMER  IN IHREM "ETRIEB IM %INSATZ UND SEHEN ALLE DAVOR GEMACH TEN%RFAHRUNGENNUNAUCHDURCHDIEEIGENE 0RAXISBESTiTIGTÂ$IE-ASCHINEHATWIRKLICH 4ECHNIK DIE BEGEISTERT 3IE IST IM 0RINZIP EINFACH SEHR ROBUST ABSOLUT WARTUNGSARM UNDLiUFTVORALLEMAUCHSEHRGUTUNDRUHIG HINTER DEM 3CHLEPPER± SIND BEIDE BEGEIS TERT,ETZTERESISTF~RSIEDESHALBSOWICHTIG DASIEEINE-ENGE+ILOMETERDAMITMACHEN UND DAS AUS GUTEM 'RUND Â:IEGEN SIND IM 6ERGLEICH ZU +~HEN SEHR EMP½NDLICH UND BRAUCHEN DESHALB AUCH AUSGESUCHTE &UTTERQUALITiT $A DIE -OLKEREI MIT DER WIR ZUSAMMENARBEITEN SELBST MIT  +~HEN -ILCHWIRTSCHAFT BETREIBT UND DAF~R EIGENE HOCHWERTIGE3ILAGEHAT BEZIEHENWIRUNSE RE3ILAGEVONIHNEN5NDSOKOMMTESEBEN DASSWIRTiGLICHHINUNDZUR~CKANDIE+I



LOMETER MIT DEM &UTTERMISCHWAGEN UNTER WEGSSIND±5NDDIESE!UFGABEMEISTERTIHR 3),/+).'AUCHMIT"RAVOUR

%INFACHGUTE-ISCHUNG -IT DER -ISCHLEISTUNG SELBST ÂIM 0RINZIP VERWENDENWIREINEGANZNORMALE4-2AUS ZWEI $RITTEL 'RAS EINEM $RITTEL -AIS SOWIE !NTEILENAN'ETREIDESCHROT± SINDDIE"ETREI BERABSOLUTZUFRIEDENÂ$IE-ASCHINEMISCHT SEHRSTRUKTURSCHONENDUNDHOMOGENSELBST WENNWIRABUNDANMAL(EUBALLENMITVER WENDEN LiUFT DAS -ISCHEN PROBLEMLOS± "EGEISTERT SIND DIE BEIDEN ZUDEM VON DER 7IEGEEINRICHTUNGUNDDERDAMITVERBUNDE NEN ABSOLUT GENAUEN $OSIERUNG SOWOHL BEIDER+OMPONENTENZUGABEWIEAUCHBEIM !USTRAG DERBEIDSEITIG~BEREIN&yRDERBAND VORNEUNDÂWUNDERBARGLEICHMi†IG±ERFOLGT 3OSINDDIEBEIDEN~BERZEUGT DASSSIEAUCH DANK IHRES 3),/+).' &UTTERMISCHWAGENS DAS&ERNZIEL IHREN:IEGENBESTANDAUF 4IEREAUFZUBAUENUNDDIEBISHERIGE,EISTUNG VONETWA,ITERPRO:IEGEPRO*AHRDEUT LICHZUSTEIGERN ERREICHENWERDEN


:IEGENF~TTERUNG

,IQUIDITiTF~R1UEREINSTEIGER

5NTERNEHMERGEIST 0ETER3TUCKERTLINKS UND5LF#LAUSEN HABENSICHEINIGESVORGENOMMEN5MIHRE :IELEZUERREICHEN SETZENUNDVERTRAUENSIE AUCHAUFDIEHOHE1UALITiTDES3),/+).' &UTTERMISCHWAGENS

:UVERLiSSIGUNDLEISTUNGSSTARK 3EIT3OMMERTRANSPORTIERTUND MISCHTDER3),/+).'0REMIUMMDAS &UTTERUNDLEGTDENEMP½NDLICHEN:IEGEN EINELOCKERE HOMOGENE-ISCHUNGVOR



)NFOTELEFON    


3MARTMF~R%INSTEIGER

'ERINGER&INANZEINSATZ GRO†ER%RFOLG

&

0ETER,ANGLINDERERAUS0OLLINGISTVONDER-IETMyGLICHKEITEBENSO BEGEISTERTWIEVONDEN,EISTUNGENSEINES%INSTEIGERMODELLSÂ3MART±

 AN VON -ISCHWAGEN WAR ICH JA IMMER SCHON± GIBT 0ETER ,ANGLINDERER ZU GESTEHT ABER AUCH ÂDASS ES ½NANZIELL NICHT SO EIN FACH F~R MICH WAR EINEN ORDENTLICHEN AN ZUSCHAFFEN± 3O F~TTERTE ER IN DER 6ERGAN GENHEIT SEINE -AISSILAGE EINFACH MIT DEM +IPPER DAS 'RASFUTTER MITTELS SEINESÂALTEN ,ADEWAGENS± 5M SEINEN +~HEN DENNOCH MAL EINE -ISCHUNG VORLEGEN ZU KyNNEN GING ,ANGLINDERER DEN 7EG ~BER "EKANNTE Â)CH HABE MIR DANN ZEITWEISE EINEN -ISCH WAGENVON&REUNDENAUSGELIEHEN± WASABER NACHEIGENEM"EKENNTNISÂWIRKLICHKEINE,y SUNGWAR± 3O BEGANN ,ANGLINDERER SICH DANACH ZU ER KUNDIGEN WELCHE -yGLICHKEITEN ES GiBE &UTTERMISCHWAGENZUTESTEN UMSICHMyGLI CHERWEISEDOCHEINENANZUSCHAFFEN5NDDA KAM IHM IM ,ANDWIRTSCHAFTLICHEN7OCHEN BLATT DER !RTIKEL ~BER DAS !NGEBOT DEN 3),/+).' &UTTERMISCHWAGENZUMIETEN GE RADERECHTÂ$ASWARF~RMICHNAT~RLICHIDEAL BESTE4ECHNIKF~REIGENTLICHWENIG'ELD)CH HABE DANN GLEICH BEI MEINEM (iNDLER AN

WWWSILOKINGCOM

GERUFEN UND MICH NACH DEN "EDINGUNGEN ERKUNDIGT± ERINNERT SICH ,ANGLINDERER 5N MITTELBARDARAUFWARAUCHSCHONEIN!U†EN DIENSTMITARBEITERAUF,ANGLINDERERS(OFUND STAND IHM BEI DER "EDARFSERMITTLUNG BERA TENDZUR3EITEÂ$IESE"ERATUNGUNDDASGAN ZE!UFTRETENVON2UDOLF!UERWARENABSOLUT KOMPETENT SODASSF~RMICHDER%NTSCHLUSS SEHRSCHNELLFESTSTAND±

3MART DERIDEALE%INSTIEG 3EIT $EZEMBER  HAT ,ANGLINDERER NUN EINEN 3),/+).' 3MART M IM "ETRIEB UND IST VON DEN ,EISTUNGEN BEGEISTERTÂ$IE -I SCHUNGISTSOHOMOGENUNDLOCKER DASSDIE +~HE EINDEUTIG BESSER FRESSEN ALS VORHER± BESCHREIBT,ANGLINDERERDIE3ITUATION-USS TEERFR~HERDIE(iLFTEVONDEM WASERVOR GELEGTHATTE WIEDERWEGRiUMEN WEILESDIE 4IERE EINFACH NICHT ANNAHMEN IST DIES NUN GiNZLICH VORBEI 5ND SO IST F~R ,ANGLINDERER AUCH MEHR ALS ERFREULICH DASS SEITHER NUN AUCH DIE -ILCHLEISTUNG STETIG NACH OBEN GEHT 4ENDENZNOCHWEITERSTEIGEND



0ETER,ANGLINDERER 0OLLING HA7IRTSCHAFTS¾iCHE HA'R~NLAND HA!CKERLAND -ILCHK~HE .ACHZUCHT &AMILIENBETRIEB


-IETE3),/+).'&UTTERMISCHWAGEN

Â7ASWIRVERMIETEN ISTEINFACH.UTZEN± 3TARKWACHSENDE"ETRIEBEBRAUCHENIHR+APITALF~RNEUE NOTWENDIGE)NVESTITIONEN3OBIE TETDIE-IETEEINEHERVORRAGENDE-yGLICHKEIT 4ECHNIKUND4ECHNOLOGIEEINZUSETZEN DABEI ABERGLEICHZEITIG%IGENKAPITALZUSCHONEN ,IQUIDITiTZUERHALTENBZWZUVERBESSERN

6ORDIESEM(INTERGRUNDWURDEBEREITS DIE -IETE VON 3),/+).' &UTTERMISCHWAGEN MIT+OMPLETTSERVICEEINGERICHTET$ABEIUN TERSCHEIDEN SICH DIE -IETATTRIBUTE DEUTLICH VONDENENDES,EASINGS7IEBEIDERNORMA LEN !UTOMIETE AUCH ~BERNEHMEN WIR ALS 6ERMIETERDIEANFALLENDEN+OSTENF~R~BLICHE 6ERSCHLEI† 3CHiDENSOWIETURNUSMi†IGE)N SPEKTIONEN DIE BEIM ,EASING ZU ,ASTEN DES ,EASINGNEHMERSGEHEN:UDEMISTIM-IET PREISEINE-ASCHINENBRUCHVERSICHERUNGENT HALTEN DIE BEI GRy†EREN 3CHiDEN WIE BEI SPIELSWEISEEINEM5NFALLDIE+OSTENIN&ORM EINER+ASKO 6ERSICHERUNGDECKT%BENSOSIND BEIUNSERER-IETE~BERDIEGESAMTE,AUFZEIT DIE 2ATEN GLEICH %S GIBT EINE +AUTION ABER KEINE !NZAHLUNG KEINE "ONITiTSPR~FUNG UNDAUCHKEINEN2ESTWERT $IE3TANDARDMIETEUMFASST-ONATE,AUF ZEIT KANN ABER JE NACH 6EREINBARUNG UND INDIVIDUELLEN "ED~RFNISSEN ZWISCHEN ZWyLF UND-ONATENVARIIEREN$IEMONATLICHEN -IETPREISEUND KONDITIONENSINDDABEIFEST DE½NIERTUNDKyNNENJEDERZEITDIREKTBEIUNS ODER UNSEREN 6ERTRIEBSPARTNERN ANGEFRAGT WERDEN

"EI !USLAUF DES -IETVERTRAGS KANN DIE -A SCHINE DANN ZU G~NSTIGEN +ONDITIONEN ~BERNOMMEN ODER EINFACH ZUR~CKGEGEBEN WERDEN$ER-IETERLiUFTNICHTWIEBEIMAN CHEN,EASINGVERTRiGEN'EFAHR DIE-ASCHINE MyGLICHERWEISEZUM2ESTWERT~BERNEHMEN ZUM~SSEN "EI DER 2~CKGABE DES &UTTERMISCHWAGENS NACH-IETABLAUFWIRDDIE-ASCHINEVOR/RT NACH EINER VORGEGEBENEN #HECKLISTE AUF "ESCHiDIGUNGEN ~BERPR~FT WOBEI DIE 'E BRAUCHSSPUREN DURCH DEN ALLTiGLICHEN HAR TEN %INSATZ IM "ETRIEB ALSÂNORMALE (iRTE± UND NICHT ZU ,ASTEN DES -IETERS BEWERTET WERDEN .ACH DIESEM 3ERVICE #HECK WER DEN DIE -ASCHINEN IM 7ERK ~BERHOLT UND MIT WERKSGEPR~FTER 1UALITiT ~BER UNSERE 6ERTRIEBSPARTNERALSÂGUTE'EBRAUCHTE±ZUM +AUF ANGEBOTEN 3O STELLEN SIE EINE ECHTE !LTERNATIVEF~RALLJENEDAR DIEZUBESONDERS G~NSTIGEN +ONDITIONEN ZUVERLiSSIGE 4OP 4ECHNIKEINSETZENMyCHTEN

2ICHARD6OGTIST,EITER-ARKETINGUND 6ERTRIEBBEI-!9%24ITTMONING PUBLIZIERT ZUMANDERENERSTELLENWIRREGEL Mi†IGUNSER'EBRAUCHTMASCHINEN -AGAZIN '-"EIBEIDEN6ARIANTENKANNSICHDER)N TERESSENT ANHAND VON &OTOS -ASCHINENBE SCHREIBUNGENUND0REISANGABEGENAUESTENS INFORMIERENUNDSOEXAKTÂSEINE7UNSCHMA SCHINE±½NDEN

5M EINEN eBERBLICK ~BER DIESE AKTUELLEN 'EBRAUCHTANGEBOTEZUGEBEN WERDENDIESE ZUM EINEN IM )NTERNET WWWSILOKINGCOM



)NFOTELEFON    


.IEDRIGGEBAUTE-ASCHINE

-IT3),/+).' ,ITER3TEIGERUNG

5

 NSER 4IERARZT REDET JA SCHON SEIT *AH RENAUFMICHEIN DASSICHMIREINEN&UTTER MISCHWAGEN ANSCHAFFEN SOLL± ERZiHLT !DOLF "ACHLEITNER5NDAUCHAUSZAHLREICHEN3EMI NAREN ~BER &~TTERUNG DIE AUF "ACHLEITNERS (OF IN DER ANGESCHLOSSENEN 'ASTWIRTSCHAFT ABGEHALTEN WURDEN WEI† ER DASS F~R EINE OPTIMALE ,EISTUNG EIN &UTTERMISCHWAGEN NAHEZUUNERLiSSLICHIST Â*AHRELANG HATTE ICH EINEN ANGEHiNGTEN 3),/+).' 3ILOKAMM IM %INSATZ UND WAR AUCH ABSOLUT MIT IHM ZUFRIEDEN± BEKENNT "ACHLEITNERÂ!BERIRGENDWANNSTEHSTDUMIT DER-ILCHLEISTUNGEINFACHAN UNDDUWEI†T *ETZT BRAUCHST DU WAS DAS DICH VORWiRTS BRINGT± "EI "ACHLEITNER WAR DIESESÂ!NSTE HEN±BEIEINEM3TALLDURCHSCHNITTVON ,ITERN ALS ER NACH !LTERNATIVEN ZUM 6OR WiRTSKOMMENSUCHTE $IESUNTERNAHMERMITDEM(iNDLERSEINES 6ERTRAUENS &ERDINAND4IEFENTHALERAUS2O† BACH :USAMMEN MIT IHM KAM ER ZU DEM %NTSCHLUSS EINEN(OFTRACKUNDEINEN&UTTER

WWWSILOKINGCOM

MISCHWAGENANZUSCHAFFENDASSESBEIZWEI TEMEIN3),/+).'SEINSOLLTE WARDABEIF~R IHNNACHDENGUTEN%RFAHRUNGENMITSEINEM 3ILOKAMMKLAR Â$IE !BWICKLUNG UND DER 3ERVICE WAREN SUPER± SCHWiRMT "ACHLEITNER VOR ALLEM DESWEGEN WEIL ER SEINE M -ASCHINE WEGEN SEINES SEHR NIEDRIGEN UND SCHMA LEN 'EWyLBESTALLS ALS 3ONDERANFERTIGUNG BRAUCHTE .UN HAT DER 3),/+).' EIN HINTEN ANGEBRACHTES &yRDERBAND MIT BEIDSEITIGEM !USTRAGUNDEINENUM:ENTIMETERINDER (yHE VERKLEINERTEN "EHiLTER ÂUND PASST EINWANDFREIF~RMEINEN3TALL± !BER NICHT NUR DIEÂ0ASSFORM± IST EINWAND FREI 3EIT "ACHLEITNER SEINEN 3),/+).' EIN SETZT KONNTE ER EINE 3TEIGERUNG IN DER -ILCHLEISTUNGUM,ITERFESTSTELLEN SEI NE BESTE +UH IST NUN SOGAR BEI   ,ITERN 7EITERSEHRERFREULICHISTZUDEM DASSESNUN AUCHKEINE0ROBLEMEMEHRMIT+ETOSENGIBT !LS2ES~MEEISTF~R"ACHLEITNERDESHALBKLAR 3),/+).'BRINGTDIRNUR6ORTEILE



!DOLF"ACHLEITNER ! &ELDKIRCHEN HA7IRTSCHAFTS¾iCHE HA'R~NLAND HA!CKERLAND -ILCHK~HE .ACHZUCHT .EBENERWERBSLANDWIRT &AMILIENBETRIEB


3),/+).' Â4OP0ARTNER± +ONZEPT 7ICHTIG BEIM %INSATZ VON &~TTERUNGSTECHNIK SIND ZUM EINEN 0RiZISIONUND&UTTERSCHONUNG:UMANDERENABERAUCH3ERVICE F~R%INSATZSICHERHEITAN4AGENIM*AHR5MLETZTERESZUGE WiHRLEISTEN HABENWIRUNSER3),/+).'4OP 0ARTNER +ONZEPT

'ERADE BEIM 3ELBSTFAHRER IST DIE %INSATZSICHERHEIT EMINENT WICHTIG 3CHLIE†LICH WERDEN ALLE !RBEITSGiNGE MIT EINER EIN ZIGEN -ASCHINE ERLEDIGT SO DASS BEI EINEM EVENTUELLEN !US FALLDEMENTSPRECHENDAUCHÂALLE2iDERSTILLSTEHEN±5MDIESEN ÂWORSTCASE±ZUVERHINDERNBZWIHMENTSPRECHENDENTGEGEN ZUSTEUERN HAT3),/+).'SEIN4OP 0ARTNER +ONZEPTENTWICKELT DAS JEDOCH NICHT NUR F~R DEN 3ELBSTFAHRER SONDERN SELBSTVER STiNDLICHF~RALLE3),/+).'&UTTERMISCHWAGEN'~LTIGKEITHAT $ABEI WURDE UND WIRD WEITERHIN EIN KOMPLETTES 3ERVICE NETZ~BERGANZ$EUTSCHLANDAUFGEBAUT SODASSJEDE-ASCHINE IN $EUTSCHLAND INNERHALB K~RZESTER :EIT ERREICHT UND BETREUT WERDENKANN3T~TZENDIESES.ETZESSINDENGAGIERTE(iNDLER DIESICHDURCH3CHULUNGENMIT&AHRER UND-ONTAGETRAININGIM 3ERVICEUND6ERKAUFINALLEN3ITUATIONENZU4OP 0ARTNERNQUALI ½ZIEREN:USiTZLICHE%RSATZTEILLAGERUNGVOR/RTSICHERTK~RZESTE 2EAKTIONSZEITENSOWIEHOHE1UALITiT Â$IESE 3ERVICE 3T~TZPUNKTE SIND UNSER 2~CKGRAT F~R DEN PER FEKTEN3ERVICEVOR/RT± SO3),/+).' +UNDENDIENSTLEITER&RANZ 3CHILLINGER

26)#%

3% +5.$%.



)NFOTELEFON    


)NSTITUTE

(yCHSTE!NFORDERUNGEN HyCHSTES2ENOMMEE

)DEALE"EDINGUNGENLIEGENINDERGRO†ENUND GRO†Z~GIGENÂ&UTTERK~CHE±IN+yLLITSCHVOR

"

EEINDRUCKEND SIND DIE :AHLEN DIE ALLEIN F~R DEN !USBILDUNGSBEREICH DES ,EHR UND 6ERSUCHSGUTES DER 3iCHSISCHEN ,ANDESAN STALT F~R ,ANDWIRTSCHAFTIN+yLLITSCHSTEHEN  !USZUBILDENDE PRO *AHR AUS 3ACHSEN 4H~RINGEN 3ACHSEN !NHALT UND "RANDEN BURG DURCHLAUFEN DIE ~BERBETRIEBLICHE !US BILDUNG  !USBILDER SORGEN IN DER RENOM MIERTEN %INRICHTUNG MIT KOMPETENTEM FACHLICHEM +NOW (OW DAF~R DASS DIE JUN GEN,EUTE½TINIHREN"ERUFSTARTENKyNNEN $AS ,EHR UND 6ERSUCHSGUT BEWIRTSCHAFTET MIT CA  -ITARBEITERN UND ELF BETRIEBSEI GENEN,EHRLINGENHA!CKER UNDHA 'R~NLAND-IT-ILCHK~HEN -UTTERK~ HEN 3AUEN -UTTERSCHAFENSOWIE $AMTIERENISTDIE"ASISF~REINEUMFASSENDE !USBILDUNGUNDZAHLREICHE5NTERSUCHUNGEN GEGEBEN .EUBEZOGENWURDENINJ~NGSTER6ERGANGEN HEITDIE,EHRWERKSTATT4IER UND0RODUKTKUN DE UND DIE ,EHRWERKSTATT )NNENWIRTSCHAFT EHEMALS"AULEHRSCHAU DIEDURCHDAS"UN DESINSTITUTF~R"ERUFSBILDUNGGEFyRDERTWUR

WWWSILOKINGCOM

DEN "URK HARD 0UHLMANN 6ERANTWORTLICHER F~R DIE "AULEHRSCHAU SCHiTZT VOR ALLEM DIE .iHEDERFREUNDLICHHELLENUNDGRO†Z~GIGEN !USSTELLUNGS¾iCHEZUM,EHR UND6ERSUCHS BETRIEB UND ZU DEM EBENFALLS IN +yLLITSCH BE½NDLICHEN &ACHBEREICH Â4IERISCHE %RZEU GUNG± 3O KANN DIE6ERBINDUNG DER4HEORIE ZUR0RAXISIDEALVOLLZOGENWERDEN$IESWIE DERUM ERFORDERT GERADE IN DIESEM "EREICH BESONDERSEXAKTESUNDUMSICHTIGES!GIEREN WEILDURCHDEN0UBLIKUMSVERKEHRVIELE!UF LAGENF~RDIEALLGEMEINE3ICHERHEITUNDDEN 3EUCHENSCHUTZ IM "ESONDEREN ZU ERF~LLEN SIND

7EITGEFiCHERTES!UFGABENGEBIET )M &ACHBEREICH 4IERISCHE %RZEUGUNG WIRD VON CA  WISSENSCHAFTLICHEN -ITARBEITERN EIN UMFANGREICHES 3PEKTRUM AN 5NTERSU CHUNGEN AUF DEM &UTTERSEKTOR SOWIE DER (ALTUNG %RNiHRUNG UND :UCHT LANDWIRT SCHAFTLICHER .UTZTIERE BEARBEITET $R )LKA 3TEINHyFEL AUS DEM 3ACHGEBIET 2INDERHAL TUNG LEITET UND BETREUT IM 2AHMEN IHRES !UFGABENGEBIETS DABEI VERSCHIEDENE &OR



SCHUNGSPROJEKTEWIEZ"DIE&ESTSTELLUNGDER OPTIMALEN7ACHSTUMSRATENINDER+iLBERAUF ZUCHT MIT UNTERSCHIEDLICHEN 'EWICHTSZU NAHMENVON UND'RAMMAM 4AG !UCH -!9%2 4ITTMONING UNTERST~TZT DIESE &ORSCHUNGSARBEIT DURCH DIE "EREIT STELLUNG VON &,)8"/8 +iLBERIGLUS %INE 5R SACHENANALYSE ZU &RUCHTBARKEITSSTyRUNGEN IN (OCHLEISTUNGSHERDEN ERFOLGT IN :USAM MENARBEIT MIT DER )NTERESSENGEMEINSCHAFT F~R%RZEUGERZUSAMMENSCHL~SSE3ACHSENE6 UNDZEHN6ERGLEICHSBETRIEBENMITINSGESAMT ETWA+~HEN )M "EREICH &UTTERKONSERVIERUNG &UTTERQUA LITiT UND &UTTERHYGIENE IST $R /LAF 3TEIN HyFEL ALS ANERKANNTER %XPERTE UND DURCH ENTSPRECHENDE6ERyFFENTLICHUNGENALS+ORY PHiE BEKANNT FEDERF~HREND 5MFANGREICHE 5NTERSUCHUNGEN ZUR 'ROBFUTTERQUALITiT IN 3ACHSEN 3CHNITTZEITPUNKTPROGNOSEN F~R 'RASUND-AIS 5NTERSUCHUNGENZU3PUREN ELEMENTKREISLiUFEN UND ZUM +AROTINGEHALT SOWIEVERSCHIEDENSTE4ESTSVON&UTTERMISCH UND ENTNAHMETECHNIKSINDSEINEAKTUELLEN


(OHES!NSEHENGENIE†TDIE3iCHSISCHE ,ANDESANSTALTF~R,ANDWIRTSCHAFTIN +yLLITSCH*iHRLICHKOMMENETWA !USZUBILDENDEINDEN'ENUSS DORTF~R IHREN"ERUF½TGEMACHTZUWERDEN

$R)LKA3TEINHyFELISTUAZUSTiNDIGF~R UNTERSCHIEDLICHSTE&ORSCHUNGSPROJEKTE WIEBEISPIELSWEISEDIE&ESTSTELLUNGDER OPTIMALEN7ACHSTUMSRATENINDER+iL BERAUFZUCHT

!UFGABENGEBIETE&~RIHNISTVORALLEMWICH TIG WIE DAS &UTTER IM 4ROG ANKOMMT LAUT 3TEINHyFELÂ3AUBER PERFEKTGEMISCHTUNDIN DER&UTTERSTRUKTURBESTMyGLICHERHALTEN±

GELEGTEN Â&UTTERK~CHE± ERLEDIGT WIRD 7AS DABEIBEREITSDIE!RBEITERLEICHTERT ISTEINAM HINTEREN %NDE DES "EHiLTERS ANGEBRACHTES ZUSiTZLICHES$ISPLAYDER7IEGEEINRICHTUNG

5NTERSCHIEDLICHSTE!NFORDERUNGEN

6OM $ISPLAY VyLLIG UNABHiNGIG DA ALLEIN DURCHDIEPERFEKTE7IEGE 3OFTWAREBEDINGT IST DAS OPTIMALE &UTTERMANAGEMENT PER #OMPUTER-ITDEM$4- $ATA4RANSFER-A NAGEMENT KyNNENALLE$ATENAUF0#~BER TRAGENWERDENUNDDANKDER+OMPATIBILITiT MIT DER 3OFTWARE Â(%2$%± ZUR OPTIMALEN +ONTROLLE UND DAMIT EVENTUELLEN 6ERBESSE RUNGHERANGEZOGENUNDVERWENDETWERDEN

$AMITDIESBEIDEN+~HENDES6ERSUCHS BETRIEBS DER &ALL IST IST EIN 3),/+).' M $UOIM%INSATZ$ADIESE+~HEWEGENUNTER SCHIEDLICHER 6ERSUCHSANORDNUNGEN IN VER SCHIEDENEN (ALTUNGSSYSTEMEN UNTERGE BRACHTSIND HATDER&UTTERMISCHWAGENENT SPRECHEND UNTERSCHIEDLICHE %NTLADESTELLEN SPRICH UNTERSCHIEDLICHEN !NFORDERUNGEN ZU ENTSPRECHEN $ABEI FREUEN SICH DIE &AHRER DER -ASCHINE VOR ALLEM ~BER DIE KOMPAKTE "AUWEISE UND DIE SOMIT ERREICHTE eBER SICHTLICHKEIT"EGEISTERTSINDSIEZUDEMVOM GLEICHMi†IGEN !USTRAG DURCH DAS &yRDER BANDVORNE 4iGLICH WERDEN CA SIEBEN VERSCHIEDENE 2A TIONEN GEMISCHT UND GEF~TTERT WAS IN DER BETRIEBSEIGENEN GRO†ENUNDGRO†Z~GIGAN

3ODIENTDER3),/+).'NICHTNURZUR3ICHER STELLUNGOPTIMALER-ILCHLEISTUNGEN SONDERN STEHT IN DIESEM &ALLE SOGAR IM $IENST DER 7ISSENSCHAFTZUM7OHLEDER!LLGEMEINHEIT UNDDIESMITPERFEKTEN%RGEBNISSEN

3iCHSISCHE,ANDESANSTALT UND6ERSUCHSGUT+yLLITSCH +yLLITSCH ,EHR UND6ERSUCHSGUT ,EHRWERK STATT4IER UND0RODUKTKUNDE ,EHRWERKSTATT)NNENWIRTSCHAFT HA!CKERLAND HA'R~NLAND -ILCHK~HE -UTTERK~HE 3AUEN -UTTERSCHAFE $AMTIERE -ITARBEITER BETRIEBSEIGENE,EHRLINGE

)NFOTELEFON    


!LLESMITEINEM3CHLEPPER

"EGEISTERTVOM+ONZEPT UNDDEN%RFAHRUNGEN

:UR!NPASSUNGANDIEBETRIEBLICHEN'EGEBENHEITENNUTZEN'OTTFRIED'yPFERT RECHTS UND+AI-~LLERDANKDER-IETEBEREITSDASDRITTE3),/+).' -ODELL

Â

7

IR HABEN FR~HER MIT &UTTERVERTEIL WAGEN DANN MIT (ORIZONTALMISCHERN GE ARBEITET± ERZiHLT 'OTTFRIED 'yPFERT DER 6ORSTANDSVORSITZENDEUND'ESCHiFTSF~HRER DERÂ$yLLNITZTAL AGRARE',IPTITZ±$ASICHDIE SE4ECHNIKJEDOCHALSNICHTZUFRIEDENSTELLEND ERWIESEN HATTE ÂDIE (ORIZONTALEN BENyTIG TEN ZU VIEL +RAFT DIE &UTTERSTRUKTUR KONNTE NICHTERHALTENWERDENUNDSIEHABENSOGE MUST DASSDIE3iFTEAUSDEN7AGENLIEFEN± ÂDER6ERSCHLEI†WAREINFACHZUHOCH7IR BRAUCHTENALLEZWEI*AHRENEUE3CHNECKEN± WURDENACH!LTERNATIVENGESUCHT$ABEIWAR KLAR DASSDIEINJEDEM&ALLINEINEM6ERTIKAL MISCHERZU½NDENSEI !UFGRUND BETRIEBLICHER "EDINGUNGEN MUSS TE DER -ISCHWAGEN MIT EINEM 3CHNELLKUP PELSYSTEM AUSGESTATTET SEIN DA DIE :UG MASCHINE GLEICHZEITIG ALS "ELADEFAHRZEUG DIENTE ÂUNDDABOTSICHDIE3),/+).' 4ECH NIKMITSEHRGUTEN,ySUNGSVORSCHLiGENAN± ERINNERTSICH'yPFERT-ITAUSSCHLAGGEBEND F~RDIE%NTSCHEIDUNGÂPRO3),/+).'±WARDIE EINZIGARTIGE -yGLICHKEIT DEN &UTTERMISCH WAGEN ZU MIETEN Â5ND DAS WAR NAT~RLICH

WWWSILOKINGCOM

KLASSE7IRHATTENJAKEINERLEI%RFAHRUNGMIT 6ERTIKALMISCHERN UNDSOWARDIESE-yGLICH KEITIDEAL OHNEGRO†ES2ISIKOUNDVORALLEM OHNE ~BERMi†IGEN &INANZEINSATZ DAS 3YS TEM AUSZUPROBIEREN± $AS WAR VOR ~BER VIER*AHREN

UNDTAUSCHTEDENM $UOGEGENEINEM -ASCHINE EIN Â3EIT KURZEM BE½NDEN SICH UNSERE3ILOSNiMLICHALLEANEINEM3TANDORT 6ORHER MUSSTEN WIR GRy†ERE &UTTERMENGEN VON AU†ERHALB HOLEN UND BRAUCHTEN DES HALBEINFACHEINENGRy†EREN7AGEN± ERKLiRT 'yPFERTDIESEN3CHRITT

6ARIABILITiT~BERZEUGT $ASÂ!USPROBIEREN±WANDELTESICHDANNABER GANZ SCHNELL IN EINE FESTE %INRICHTUNG UND MITTLERWEILE LiUFT DER DRITTE 6ERTRAG WEIL 'yPFERTEINFACHÂNURZUFRIEDEN±IST%SWIRD EIN ,ANGZEIT -IETVERTRAG ABGESCHLOSSEN NACHDESSEN!BLAUFÂDIE-ASCHINEPROBLEM LOS DURCH EIN NEUES -ODELL ERSETZT WIRD± PREIST'yPFERTEINEN6ORTEIL%INWEITERER BE DEUTENDER6ORTEILF~RIHNIST DASSERAUFDIE SE7EISEÂKEINERLEI0ROBLEMEBEIEVENTUELLEN +ULANZFRAGEN±HATUNDVORALLEMAUCH DASS ÂDIE -ISCHWAGENGRy†E JEDERZEIT KURZFRISTIG AN WECHSELNDE !NFORDERUNGEN UND "ED~RF NISSEANGEPASSTWERDENKANN± 3OWARENAUFSEINEM"ETRIEBINDENVERGAN GENEN *AHREN AUCH SCHON M UND M 3),/+).'$UOIM%INSATZ6ORETWAZWEI-O NATENNUTZTE'yPFERTDIEÂ7ECHSEL /PTION±



"ESTE%RFAHRUNGENINDER0RAXIS Â$IE &~TTERUNG MIT DEM 3),/+).' IST IDE AL± ERKLiRT'yPFERTUNDGIBT%INZELHEITENZU DEN yRTLICHEN 'EGEBENHEITEN AN )M *UNG VIEHSTALL DER SICH ETWA F~NF +ILOMETER VON DEN3ILOSUNDDER-ILCHVIEHANLAGEENTFERNT Â!US SEUCHENPROPHYLAKTISCHEN 'R~NDEN WARESAUFDEN,0'SSO~BLICH DASSDIE3TiL LE RiUMLICH VONEINANDER GETRENNT WAREN± BE½NDETUNDBAULICHRELATIVENGE'EGEBEN HEITEN AUFWEIST WIRD ZWEI -AL TiGLICH MIT EINEM &UTTEREINZUGSBAND GEF~TTERTÂ$ABEI DOSIERT DER 3),/+).' DAS &UTTER WIRKLICH WUNDERBARGLEICHMi†IGAUFDAS"AND± FREUT SICHDER'ESCHiFTSF~HRER !UCHIM-ILCHVIEHSTALLSINDDIE"AUTENUND DIE &UTTERACHSEN RECHT ENG $URCHFAHRTS HyHE   M "REITE   M WESHALB AUCH


HIER ZWEI -AL AM 4AG GEF~TTERT WIRD 0ER &yRDERBANDWIRDERSTDIEEINE DANNDIEAN DERE3EITEGEF~TTERTÂ$ER3),/+).'ISTDANK SEINER SCHMALEN "AUWEISE DAF~R BESTENS GEEIGNET± :UDEM EMP½NDEN 'yPFERT UND AUCH SEIN &~TTERER +AI -~LLER DIE GESAMTE &~TTERUNGSPROZEDUR MIT DEM 3),/+).' ALS SEHR PRAKTISCH $IE -ASCHINE WIRD MIT DEM 3CHLEPPER DER DEN 7AGEN AUCH ZIEHT PER 3ILOZANGEBELADEN$AHERHATDER$UOEINEN HYDRAULISCHEN 3T~TZFU† SOWIE EINE EIGENE 3TROMVERSORGUNG UMDIE7AAGEAUCHINAB GEHiNGTEM :USTAND UMFASSEND NUTZEN ZU KyNNEN Â7IR BELADEN DEN 7AGEN ERST VOLLSTiNDIG UNDMISCHENMITUNSEREM 03 3CHLEPPER ANSCHLIE†END IN F~NF -INUTEN MIT 3TAND GAS± ERKLiRT 'yPFERT F~GT ABER AUCH GLEICH HINZUÂ$ANK DES EXTREM GERINGEN +RAFTBE DARFS DES 3),/+).' W~RDE AUCH EIN  03 3CHLEPPERVyLLIGAUSREICHEN±7EITERBETONT ER DASS F~RS -ISCHEN UND %NTLADEN IMMER DIE LANGSAMSTE 'ETRIEBESTUFE ZUM %INSATZ KOMMT

!LLESMITEINEM3CHLEPPER"ELADEN -I SCHEN &~TTERN DANKDESHYDRAULISCHEN 3T~TZFU†ESUNDDERUNABHiNGIGEN 3TROMVERSORGUNGDES&UTTERMISCHWA GENSISTALLESEINFACHMACHBAR

"EGEISTERTVOM%RGEBNIS 6OM2ESULTATDES-ISCHVORGANGSIST'yPFERT ZUDEM BEGEISTERTÂ)M 6ERGLEICH ZUM (ORI ZONTALMISCHER LIEGEN 7ELTEN DAZWISCHEN 'ERADE AUCHBEIDER3TROH BZW(EUEINMI SCHUNG SIND WIR ABSOLUT ZUFRIEDEN± !US WIRKUNGEN DIESES -ISCHERGEBNISSES HABEN SICH SEINER %INSCHiTZUNG NACH AUCH LiNGST SCHONBEIDEN+~HENGEZEIGTÂ$IE,EISTUNGS SCHWANKUNGEN BEI DEN +~HEN HABEN SEIT %INSATZ DES 3),/+).' KLAR ABGENOMMEN± "EI DER -ASCHINE GAB³S DIE DAGEGEN NOCH NIE"EIACHT-ISCHUNGENAM4AGFREUTSICH AUCH+AI-~LLER~BERDIE:UVERLiSSIGKEITÂSEI NER± -ASCHINE %IN :EICHEN DAF~R EBENSO WIE F~R DIE6ERSCHLEI†FESTIGKEIT IST F~R IHN AUCH DASS BIS ZUM -IETVERTRAGSABLAUF UND DEMDAMITVERBUNDENEN4AUSCHDES&UTTER MISCHWAGENSSOFAST-ISCHUNGENZU SAMMENKOMMEN ÂUNDINDIESER:EITMUSS TEN WIR WEDER DIE -ESSER WECHSELN NOCH NACHSCHLEIFEN±

'OTTFRIED'yPFERTLEGTGRO†EN7ERTAUF DIE&UTTERSTRUKTUR

5NDSOLLTEDOCHMALWASSEIN DER+ONTAKT UND DIE :USAMMENARBEIT MIT (EINER .IE BER DEM 7ERKSBEAUFTRAGTEN VON -!9%2 4ITTMONING FUNKTIONIERTSEHRGUTÂ(ERR.IE BER KOMMT AUTOMATISCH TURNUSMi†IG VOR BEIUNDSOLLTETATSiCHLICHMALWASSEIN ISTER AUCHKURZFRISTIGUNDZUVERLiSSIGZUR3TELLE± !LLES IN ALLEM IST F~R 'OTTFRIED 'yPFERT UND AUCH+AI-~LLERKLAR%SGEHTNICHTS~BERDEN 3),/+).'

$yLLNITZTAL AGRARE',IPTITZ 7ERMSDORF HA7IRTSCHAFTS¾iCHE HA'R~NLAND HA-AIS 2EST !CKERLAND 7EIZEN 2APS 'ERSTE -ILCHK~HE .ACHZUCHT -ITARBEITER-ILCHVIEHPRODUKTION

$IEGLEICHMi†IGE&UTTERABLAGEISTINDEN $yLLNITZTALER3TiLLENEINABSOLUTES-USS



)NFOTELEFON    


$UOM

0ERFEKTF~R SCHMALEN&UTTERTISCH Â

7

IRHABENDEN(OFERSTVORZWEI*AHREN GEPACHTET± ERZiHLT 4ORSTEN 'ERDSEN UND ERINNERT SICH DASS ÂDAMALS ALLES NOCH PER (ANDGEF~TTERTWURDE±,OGISCHERWEISEWAR DIESE-ETHODEZIEMLICHZEIT UNDARBEITSIN TENSIV AUCH WEILDER6IEHBESTANDZUDER:EIT NOCHDEUTLICHGRy†ERWARÂ$AMALSGAB³SHIER NOCHEINE"ULLENMAST DIEHABENWIRABERRE DUZIERT±'LEICHGEBLIEBENDAGEGENISTNACH WIE VOR DIE BEWIRTSCHAFTETE &LiCHE VON  HA HADAVON-AIS DER2EST'R~NLAND$ER 6IEHBESTAND BELiUFT SICH ZUR :EIT AUF ETWA  4IERE  -ILCHK~HE DER 2EST IST .ACH ZUCHT

3UCHENACHDER!LTERNATIVE Â7IR HABEN ZU "EGINN MIT DEM ,ADER DIE 3ILOBLyCKE AUF DEM &UTTERTISCH ABGESTELLT UNDDANNEBENPER(ANDVERTEILT± BERICHTET 'ERDSEN BEDAUERTEDABEIJEDOCHVON!NFANG AN ÂDASS DU DABEI NAT~RLICH NICHT MISCHEN KONNTEST± $AS &UTTER WURDE ÂPORTIONSWEI

SE± F~NF-ETER'RAS F~NF-ETER-AIS ~BER DEN &UTTERTISCH VERTEILT $IESE !RBEITSWEISE WAR F~R 'ERDSEN NICHT ZUFRIEDENSTELLEND ALSOWAREN!LTERNATIVENGEFRAGT Â7IR HATTEN UNS EINEN &UTTERMISCH ODER &UTTERVERTEILWAGEN VORGESTELLT UND HABEN UNS DEMENTSPRECHEND BEI DEN ,EUTEN HIER IN DER 'EGEND ERKUNDIGT UND VERSUCHT UNS SCHLAUZUMACHEN±$IESWARKURZVORDER!G RITECHNICAIN(ANNOVER SODASSALSNiCHSTER LOGISCHER 3CHRITT EIN "ESUCH DERSELBEN AUF DEM0LANSTANDÂ5NSERGRy†TES0ROBLEMWAR ALLERDINGS EINE -ASCHINE ZU ½NDEN DIE F~R UNSERENSCHMALEN&UTTERTISCHGEEIGNETIST± BESCHREIBT'ERDSENDIE3ITUATION$IEENGSTE 3TELLEISTSCHLIE†LICHNUR M

%NTSCHEIDUNGKLARPRO3),/+).' Â!UFDER!GRITECHNICAHABENWIRUNSNAT~R LICH DIE -ASCHINEN VON ALLEN !NBIETERN AN GESCHAUT± ERINNERTSICH4ORSTEN'ERDSEN"E

)LKAUND4ORSTEN'ERDSENSOWIEIHR !NGESTELLTER(AUKE+yHNSINDSICH EINIGÂ$ER3),/+).'&UTTERMISCH WAGENWARDIEBESTE!NSCHAFFUNG AUFDEM(OF±

EINDRUCKTUND~BERZEUGTHATIHNUNDSEINE &RAUDORTDAS!NGEBOTVON3),/+).'Â%INE -ASCHINEZUMIETENISTEINESUPER/PTION± 5NDDIESE-yGLICHKEITWOLLTESICH'ERDSEN NICHTENTGEHENLASSEN6ONDER1UALITiTUND DEN,EISTUNGENDER3),/+).'4ECHNIKHATTE ERJASCHONGEHyRT NUNWARDIE'ELEGENHEIT DAS 'EHyRTE IN DER 0RAXIS BESTiTIGT ZU BE KOMMENÂ7IR HABEN UNS JEDENFALLS GLEICH AUF DER !GRITECHNICA DAZU ENTSCHLOSSEN EINE-ASCHINEZUMIETEN± 3CHNELLUNDUNKOMPLIZIERTWURDEDER-IET VERTRAG~BERZWEI*AHREABGESCHLOSSEN UND IM *ANUAR  STAND DER7AGEN AUF DEM (OFÂ.UNHABENWIRDIE-ASCHINEAUSDEM -IETVERTRAG ~BERNOMMEN UND GEKAUFT

$ERM 3),/+).'$UOWARDIEEIN ZIGEÂ3TANDARDMASCHINE DIEF~RUNS IN&RAGEKAM±:USATZAUSR~STUNGWAR LEDIGLICHDER!USTRAGHINTENLINKS

WWWSILOKINGCOM




!UFDEN0UNKTGEBRACHTLiSSTSICHGANZKLAR UND EINFACH SAGEN $AS WAR DIE BESTE !N SCHAFFUNG AUF DEM (OF± SIND SICH )LKA UND 4ORSTEN'ERDSENSOWIEIHR!NGESTELLTER(AU KE+yHNINDER"EWERTUNGEINIG 5NDDAF~RSINDNICHTNURDIEDEUTLICHE:EIT EINSPARUNG UND DER GERINGERE !RBEITSAUF WAND AUSSCHLAGGEBEND SONDERN VOR ALLEM GANZEINFACHDIEPERFEKTE-ISCHLEISTUNGUND 2ATIONSBEREITUNGDER-ASCHINEÂ7IRF~TTERN EIN$RITTEL-AISUNDZWEI$RITTEL'RASSILAGE DAZU ETWAS 2APSSCHROT UND -INERALFUTTER± ERKLiRT'ERDSENUNDFREUTSICHDAR~BER DASS DIE -ISCHLEISTUNG SELBST BEI DIESEM HOHEN 'RASANTEILÂWIRKLICHSEHRGUTIST±5NDSOGAR BEIDER2ATIONF~RDIE*UNGTIERE ÂBEIDERDER 'RASANTEILNOCHHyHERIST REICHTBEIUNSEREM &ENDT 3CHLEPPERMIT03DAS3TANDGAS UM

DIE-ISCHUNGLANGSAMUNDSCHONENDFERTIG ZUSTELLEN±

-ILCHLEISTUNGGESTIEGEN $IE &~TTERUNG EIN -AL AM 4AG LiSST SICH DURCH DEN BEIDSEITIGEN !USTRAG SOWIE DEN ZUSiTZLICHEN 3CHIEBER HINTEN LINKS SCHNELL ERLEDIGEN Â7IR FAHREN EIN -AL DURCH FER TIG± $ER !USWURF DER PERFEKTEN -ISCHUNG ISTZUDEMÂPUNKTGENAU±3OISTESF~R4ORS TEN 'ERDSEN AUCH GANZ KLAR DEM 3),/+).' &UTTERMISCHWAGEN ZUZUSCHREIBEN DASS ER EINEDEUTLICHE3TEIGERUNGDER-ILCHLEISTUNG FESTSTELLENKONNTEÂ7IRHABENSEIT!NSCHAF FUNG DER -ASCHINE EINE ,EISTUNGSZUNAHME UM,ITER UNDDIE4ENDENZISTEINDEUTIG WEITERSTEIGEND±



4ORSTEN'ERDSEN &RIEDRICHSGRABEN HA7IRTSCHAFTS¾iCHE HA-AIS 2EST'R~NLANDUND $AUERWEIDE -ILCHK~HE CA.ACHZUCHT %RWEITERTER&AMILIENBETRIEB MITEINEM!NGESTELLTEN

)NFOTELEFON    


3),/+).'3ELBSTFAHRERM

$ER3ELBSTFAHRER RECHNETSICH #AROLA #ARL !UGUSTUND/LAF*ORTZIKEMPFANDENDEN!RBEITS UND:EITAUFWANDBEIIHREMBISHERIGEN&~TTERUNGSKONZEPTALS ZUGRO†3EITSIESICHF~RDEN3),/+).'3ELBSTFAHRERENTSCHIE DENHABENUNDIHNAUFIHREM"ETRIEBEINSETZEN HABENSIEIN ALLEN"EREICHENNUR&ORTSCHRITTEFESTGESTELLT

$

 ER:EITAUFWANDWARINSGESAMTEINFACH ZU GRO† UND DIE -ISCHUNG NICHT OPTIMAL± 3O BESCHREIBT /LAF *ORTZIK ZUSAMMENFAS SENDDIE'R~NDE VOMEHEMALSVERWENDETEN ANGEHiNGTEN (ORIZONTAL &RiSMISCHWAGEN ABZUKOMMEN !LSO BEGANNEN SEIN 6ATER #ARL !UGUST UND ER SICH ZU INFORMIEREN WELCHE 4ECHNIK DENN SCHNELLER UND FUT TERSCHONENDER ARBEITET Â5NSER ERSTER 'E DANKE WAR EINE ANGEHiNGTE -ASCHINE MIT 3CHNEIDSCHILD ANZUSCHAFFEN± ERZiHLT /LAF *ORTZIKUNDERGiNZTÂ7IRWOLLTENWEGENDER 3AUBERKEITAUFDEM(OFUNDWEGENDER.OT WENDIGKEIT EINER ZWEITEN -ASCHINE KEINEN &REMDBEF~LLER± 6ON DIESEM ERSTEN 'EDAN KEN KAMEN BEIDE ABER AUCH SCHNELL WIEDER AB DA SIE 0ROBLEME MIT DER "AUGRy†E UND DER %NTNAHMEHyHE DER -ASCHINE SAHEN Â$IE%NTNAHMEHyHEWARZUGERING DIEM -ASCHINEINSGESAMTZUKLEIN UNDDIEM -ASCHINE HiTTE NICHT IN DEN *UNGVIEHSTALL GEPASST± ERKLiRT*ORTZIK

5MSTIEGAUF3ELBSTFAHRER 5ND SO ERINNERTEN SICH 6ATER UND 3OHN AN DIE :EIT IN DER SIE IHREN 4IERBESTAND VON

WWWSILOKINGCOM

EINEM,OHNUNTERNEHMERMITEINEM3ELBST FAHRER F~TTERN LIE†EN Â$AMALS HATTEN WIR ABER NOCH 2~BEN ANGEBAUT UND F~R DEREN :ERKLEINERUNGWARDER&RiSMISCHWAGENEIN FACHPASSEND± ERKLiRT*ORTZIK DEN3),/+).' 3ELBSTFAHRER GAB³S DAMALS SCHLIE†LICH NOCH NICHTÂ$IE%IGENMECHANISIERUNG± WIE/LAF *ORTZIKESAUSDR~CKT ÂWARJEDOCHGERADEF~R DIEGANZJiHRIGE%RSTELLUNGUND6ORLAGEEINER -ISCHRATION EIN 4HEMA DER ,OHNUNTERNEH MER WAR IM 3OMMER NiMLICH NICHT VERF~G BAR± 5MFASSENDE )NFORMATIONEN VON 6ATER UND3OHNHATTENSIEZUDEMZUDER%INSCHiT ZUNG GEBRACHT ÂDASS DIE &~TTERUNGSKOSTEN MIT EINEM 3ELBSTFAHRER ETWA GLEICH HOCH SIND WIE BEI EINEM ANGEHiNGTEN &UTTER MISCHWAGENDASINDSICHALLE3EITEN DIEWIR GEFRAGTHABEN EINIG±3OREIFTEBEI#ARL !U GUSTUND/LAF*ORTZIKDER'EDANKE AUFEINEN 3ELBSTFAHRERUMZUSTEIGEN IMMERWEITER

ANGETAN± ERINNERTSICH/LAF*ORTZIK BEKENNT ABER AUCH DAMALS DIE !NGELEGENHEIT NICHT WIRKLICH WEITER VERFOLGT ZU HABEN 'ANZ RU HEN LIE†EN DIE BEIDEN DIE 3ACHE DENNOCH NICHT UND RECHERCHIERTEN IM )NTERNET ZUM 4HEMAWEITER3OSTIE†ENSIEAUFEINEN,AND TECHNIKHiNDLER IN IHRER .iHE 0ETERSEN IN .IEB~LLeBERDIESENWIEDERUMGERIETENSIE ZUDEN3),/+).' -ASCHINEN

+ONZEPT~BERZEUGT

-ITTLERWEILE NENNEN ER SEINE &RAU #AROLA SOWIE SEIN 6ATER #ARL !UGUST SEIT !UGUST EINEN3),/+).'3ELBSTFAHRERIHREIGEN UND WURDEN SEITHER IN IHRER %NTSCHEIDUNG NUR BESTiTIGT Â$URCH DIE 7ENDIGKEIT UND

Â!UFDER%UROTIERHABENWIRDANNDEN 3),/+).' 3ELBSTFAHRER GESEHEN UND WAREN GLEICH VOM +ONZEPT DER $REIPUNKT +ON STRUKTION UND DER KOMPAKTEN "AUART SEHR



)M 2AHMEN EINER 6ORF~HRUNG KONNTEN SICH 6ATER UND 3OHN DANN IHR EIGENES "ILD VOM 3),/+).' 3ELBSTFAHRER MACHEN UND WAREN DABEI VON DER 1UALITiT UND DEN ,EISTUNGEN ~BERZEUGTÂ$IE7ENDIGKEITISTUNSCHLAGBAR DIE ,EISTUNG DER %NTNAHMEFRiSE BEEINDRU CKEND UND DIE VERTIKALE -ISCHTECHNIK EIN FACH FUTTERSCHONEND± FASST /LAF *ORTZIK SEI NE%RKENNTNISSEZUSAMMEN

2UNDUMPOSITIVE%NTWICKLUNG


#AROLAUND/LAF*ORTZIKSINDNICHTNURVONDEN,EISTUNGENDES3),/+).'3ELBSTFAHRERS ANGETANDIEKOMFORTABLE&AHRERKABINEWIEAUCHDIEEINFACHE"EDIENUNGDURCHDEN 5NIVERSAL *OYSTICKEMP½NDENBEIDE DIESICHBEIM&~TTERNAUCHSCHONMALABWECH SELN ALSiU†ERSTPOSITIV

DIE KOMPAKTE "AUART IST DIE !RBEITSWEI SE WIRKLICH SCHNELL ZUDEM WIRD DAS &UTTER DURCH DIE VERTIKALE -ISCHTECHNIK DEUTLICH SCHONENDER VERARBEITET± FREUT SICH *ORTZIK EBENSO WIE DAR~BER DASS DIE 3TANDZEITEN DER &RiSMESSER SEHR GUT SIND Â)CH WAR GE WOHNT DIE -ESSER IM (ALBJAHRESRHYTHMUS UMZUDREHENUNDJETZTSIEHTMANNOCHNICHT MAL DASSSIEVIELGEBRAUCHTWERDEN±!LSEIN WEITERES 0LUS DES 3),/+).' 3ELBSTFAHRERS SIEHTER ÂDASSDIE+~HESEITDEMAUCHBESSER WIEDERKiUEN± !UF JEDEN &ALL HAT ER SEITHER EINE3TEIGERUNGDER-ILCHLEISTUNGUMCA ,ITERAUF,ITERFESTGESTELLT5NDSOWIE SICH *ORTZIK ~BER DIE ,ITER :UNAHME BEI DER -ILCHLEISTUNG FREUT IST ER GLEICHZEITIG VON DER ,ITER !BNAHME BEIM $IESELVERBRAUCH DER -ASCHINE ANGETANÂ7IR BRAUCHEN JETZT

NUR NOCH UNGEFiHR HALB SO VIEL WIE VORHER MITDERANGEHiNGTEN-ASCHINE± !BER NICHT NUR 6ATER UND 3OHN *ORTZIK SIND VOM3),/+).'3ELBSTFAHRER~BERZEUGT AUCH #AROLA*ORTZIKSCHiTZTDEN3ELBSTFAHRERÂ)CH F~TTEREJAAUCHABUNDANMITDER-ASCHINE UND ½NDE DABEI VOR ALLEM DEN !RBEITSKOM FORTSUPER$IE3ICHTAUFDIE&RiSEISTSEHRGUT DER%INSTIEGANGENEHMNIEDRIG UNDAUFDEM +OMFORTSITZ EMP½NDET MAN AUCH DIE &EDE RUNGALSSEHRANGENEHM± BESCHREIBTSIEIHRE %RFAHRUNGEN :USAMMENGENOMMEN SIND SICH ALLE DREI &AMILIENMITGLIEDER JEDENFALLS DARIN EINIG DASS DIE %NTSCHEIDUNG F~R DEN 3),/+).' 3ELBSTFAHRER DIE RICHTIGE WAR UND SIEDIESEJEDERZEITWIEDERSOFiLLENW~RDEN



#ARL !UGUST/LAF*ORTZIK 'B2 'OLDELUND HA7IRTSCHAFTS¾iCHE HA'R~NLAND HA3ILOMAIS 2EST!CKERLAND -ILCHK~HE CA.ACHZUCHT &AMILIENBETRIEB

)NFOTELEFON    


.ACHGEFASST

%IN-ANN EINE-ASCHINE 3),/+).'3ELBSTFAHRERM "EREITSINDERLETZTEN!USGABEDER!'2!2)MPULSEHABENWIR !LBERT0AULSENUNDSEINEN3ELBSTFAHRERKURZVORGESTELLT .UN NACHFASTGENAUZWEI*AHREN%INSATZUND%RFAHRUNG HABENWIRIHNERNEUTUMSEINE%INDR~CKEGEBETEN

%

 RFAHREN HABE ICH VON DEN 3),/+).' &UTTERMISCHWAGEN ERSTMALS  ~BER EI NEN0ROSPEKTIM"AUERNBLATT± ERINNERTSICH !LBERT 0AULSEN eBER (A'E %CKERNFyRDE OR GANISIERTEERSICHDARAUFHINEINEN3),/+).' $UOMITM ÂDERMICHVONSEINEN,EISTUN GEN HER SCHON TOTAL BEGEISTERTE± +URZ VOR DER%UROTIERÂWURDEMIRDANNVON3A SCHA"EHRENDDER3ELBSTFAHRERÁSCHMACKHAFT´ GEMACHT± ERZiHLT0AULSENUNDGIBTZU DASS ERSCHONDAMALSVONDER-ASCHINESEHRAN GETANWAR ABER~BERDIE)NVESTITIONERSTWEI TER NACHDENKEN MUSSTE *EDENFALLS LIE† IHN DAS3),/+).' Â$REIRAD±NICHTMEHRLOSÂ!UF DER%UROTIERHABEICHIHNMIRDANNAN GESCHAUTUNDWARSOWOHLVONDER-ASCHINE ALSAUCHVONDERGESAMTEN0RiSENTATIONDES 5NTERNEHMENS BEGEISTERT± GESTEHT ER UND GIBT AUCH ZU DASS ER SCHON VOM Â"AZILLUS 3ELBSTFAHRER±IN½ZIERTWAR

WWWSILOKINGCOM

"EEINDRUCKENDE%RFAHRUNGEN .AT~RLICH WOLLTE ER DIE -ASCHINE VOR DER !NSCHAFFUNG IM 0RAXISEINSATZ ERLEBEN UND SICHSOVONIHREN1UALITiTENUND,EISTUNGEN ~BERZEUGEN$AEINE6ORF~HRUNGAUFSEINEM (OFDAMALSNICHTMyGLICHWAR WURDE0AUL SEN ZUSAMMEN MIT ZWEI +OLLEGEN IM !PRIL INS7ERKNACH4ITTMONINGEINGELADEN UM ALLES ~BER DAS 5NTERNEHMEN DIE 0RO DUKTE ALLGEMEIN UND DEN 3ELBSTFAHRER IM "ESONDERENZUERFAHRENÂ)CHWARSCHWERBE EINDRUCKT± ERINNERT SICH 0AULSEN UND F~HRT WEITER AUSÂ$ER HERZLICHE OFFENE %MPFANG DIE AUSF~HRLICHE7ERKSF~HRUNG DIE FREUND LICHE!RTDER-ITARBEITERUNDVORALLEMVOM #HEFSELBST UNDNAT~RLICHDIEWIRKLICHBEEIN DRUCKENDE6ORF~HRUNGDER-ASCHINEWAREN EINFACH TOLL± SCHWiRMT 0AULSEN REGELRECHT VON SEINEM "AYERN %RLEBNISÂ)M -AI  GENAU EINEN 4AG VOR (IMMELFAHRT WAR ES



DANN SOWEIT± ERINNERT SICH 0AULSEN ±3A SCHA "EHREND KAM ZU MIR AUF DEN (OF UND DAHABEICHGEKAUFT±

"EEINDRUCKENDE,EISTUNGEN 3EITHER IST DER 3),/+).' 3ELBSTFAHRER ZUR VOLLSTEN :UFRIEDENHEIT VON !LBERT 0AUL SEN TiGLICH IM %INSATZ !LS ENORMEN6ORTEIL EMP½NDETERDABEIGERADEAUCHDIE!RBEITS ERLEICHTERUNG DA DIE -ASCHINE ÂSO LEICHT UND UNKOMPLIZIERT± VON NUR EINER 0ERSON ZUBEDIENENIST5NDDIESISTGERADEF~RIHN ALS %IN -ANN 5NTERNEHMER ENORM WICHTIG ÂDENNMEINE:EITISTKNAPPBEMESSEN±:U DEM IST ER JETZT NACH ZWEI *AHREN 0RAXISER FAHRUNGVONDEN,EISTUNGENUND1UALITiTEN DES3ELBSTFAHRERSBEEINDRUCKTÂ$IE6ERARBEI TUNG IST TOP ¯ EBEN DEUTSCHE 1UALITiT DIE 7ENDIGKEIT UNSCHLAGBAR DIE -ISCHLEISTUNG PERFEKT UNDDIE-ILCHLEISTUNGISTSOUM


6OMERSTEN-OMENTANWAR!LBERT0AULSENVOM3),/+).'3ELBSTFAHRER BEGEISTERT5NDSEITERIHNNUNSELBSTAUFSEINEM"ETRIEBIM%INSATZHAT MyCHTEERAUFKEINEN&ALLMEHRAUFDIE-ASCHINEUNDIHREHERVORRA GENDEN,EISTUNGENVERZICHTEN

BIS,ITERGESTIEGEN± iU†ERTSICH0AULSEN BEGEISTERTUNDSETZTNOCHEINSDRAUFÂ3),/ +).'ISTDADENANDEREN(ERSTELLERNEINFACH EIN 3T~CK VORAUS DA KOMMT KEINE ANDERE -ASCHINE MIT± IST ER ~BERZEUGT UND WEI† WOVON ER SPRICHT ÂDENN ICH HATTE JA SCHON WIRKLICH ALLES HIER ALS 6ORF~HRER AUF DEM (OF± "ESONDERSBEGEISTERT0AULSENAM3),/+).' 3ELBSTFAHRERDESSEN7ENDIGKEITÂ$IEISTEIN FACHENORMUNDMITEIN'RUNDF~RDIE:EIT ERSPARNIS±'ERADEBEIM"ELADENODERBEIM "EFAHREN SEINES 3TICHFUTTERTISCHS IN DEN ER R~CKWiRTSRANGIERENMUSS SIEHT0AULSENDIE +LASSE :UDEM SCHWiRMT ER VOMÂGERINGEN 6ERSCHLEI†UNDDEMEBENSOGERINGEN+RAFT

STOFFVERBRAUCH±

4OP:USAMMENARBEITUND3ERVICE $OCHNICHTNURDAS&AHRZEUGSELBSTBEWERTET ERSOPOSITIV¯AUCHDIE:USAMMENARBEITMIT DEM5NTERNEHMENUNDDABEIVORALLEMMIT ÂSEINEM !U†ENDIENSTLER± 3ASCHA "EHREND SCHiTZT ER SEHR HOCH EIN Â3ASCHA HAT EIN ENORMES7ISSEN KANNEINENSEHRGUTBERA TEN UND IST VERLiSSLICH ZUR 3TELLE SOLLTE MAL WIRKLICH WAS SEIN UND (ILFE GEBRAUCHT WER DEN± BESCHREIBT0AULSENDIEHERVORRAGENDE 3ERVICELEISTUNG !LL DIESE 0UNKTE ~BERZEU GENIHNSOSEHR DASSERSAGTÂ5NDGiB´SKEI NEN3ELBSTFAHRER DANNHiTTEICHEBENEINEN ANGEHiNGTEN&UTTERMISCHWAGEN¯AUFJEDEN &ALLABEREINEN3),/+).'±



!LBERT0AULSEN .~BEL HA7IRTSCHAFTS¾iCHE HA!CKERLAND HA'R~NLAND -ILCHK~HE -ASTBULLEN .ACHZUCHT %IN -ANN 5NTERNEHMEN

)NFOTELEFON    


7ECHSELSTROM 'LEICHSTROM 7ECHSELSTROM &REQUENZUMRICHTERSINDDIEIDEALE,ySUNG 'ERADEBEIM!NFAHRENEINER-ISCH UND$OSIERANLAGESINDENORMHOHE+RiFTENyTIG 5MDAMITDIEMEISTNICHTF~RDIESE!NFORDERUNGENAUSGELEGTEN3TROMNETZENICHT ZUM+OLLABIERENZUBRINGEN SIND&REQUENZUMRICHTERDIEIDEALE,ySUNG

$REI-yGLICHKEITEN NUREINEOPTIMAL $REI 3CHALTUNGSMyGLICHKEITEN ½NDEN BEIM "AU VON -ISCH UND $OSIERANLAGEN HAUPT SiCHLICH 6ERWENDUNG DAS 3TERN $REIECK 0RINZIP DAS 3ANFTANLAUF 3YSTEM UND DER &REQUENZUMRICHTER &5  %GAL WELCHE DER DREI !LTERNATIVEN ANGEWANDT WIRD DIE !N TRIEBE M~SSEN UNTER 3CHWERLAST !NLAUFBE DINGUNGEN ANFAHREN $AF~R ZEIGEN SICH DAS 3TERN $REIECK 0RINZIP UND DAS 3ANFTANLAUF 3YSTEM JEDOCH NUR SEHR BEGRENZT GEEIGNET "EIDE SIND NiMLICH GRUNDSiTZLICH F~R DEN ÂLASTLOSEN 3TART± AUSGELEGT "EIM 3TARTEN WIRD DER 3TROMZU¾USS KURZZEITIG REDUZIERT UMEINEeBERLASTUNGDES.ETZESZUVERMEI DEN$IE-OTOREERREICHENIHREVOLLE,EISTUNG ABER ERST BEIM %RREICHEN DER .ENNDREHZAHL NACH DER 3TARTPHASE "EIM 3TARTEN UNTER 6OLLLAST WIE DIES BEI "IOGASANLAGEN NUN ABER DER &ALL IST REICHT DIE +RAFT JEDOCH OFT MALS NICHT AUS DIE -OTORE SIND ~BERLASTET UNDDIEÂ3ICHERUNGGEHT±

)MMERVOLLE,EISTUNG !LS)DEALLySUNGF~RDIEHOHEN!NFORDERUNGEN VON -ISCH UND $OSIERANLAGEN HAT SICH DER &REQUENZUMRICHTER &5 HERAUSGESTELLT )M 0RINZIP WANDELT DER &5 DEN 7ECHSELSTROM MIT (Z IN 'LEICHSTROM UND DANN WIEDER ZUR~CK IN 7ECHSELSTROM ABER MIT NAHEZU BELIEBIGER &REQUENZ $ANK EIGENER 3PEI CHERKONDENSATOREN SIND &5 NiMLICH DAZU IN DER ,AGE DIE BENyTIGTEN HOHEN !NLAUF STRyMEBEREITZUSTELLENDAS.ETZWIRDSOMIT RELATIV GLEICHMi†IG OHNE ,EISTUNGSSPITZEN BEANSPRUCHT 'Ry†TER6ORTEIL DABEI IST DASS DURCHDIESES3YSTEMDIE-OTOREVOMERSTEN -OMENTAN¯UNABHiNGIGVONDER$REHZAHL ¯VOLLE,EISTUNGERBRINGEN

WWWSILOKINGCOM

+URZFRISTIGKANNESNAT~RLICHSEIN DASSBEIDER 3TERN $REIECK 3CHALTUNGUNDBEIM3ANFTAN LAUFDIEENORME3PITZENBELASTUNGDESBESTE HENDEN.ETZESNICHTWAHRGENOMMENWIRD /FTREICHTESABER WENNGLEICHZEITIGNUREIN ZUSiTZLICHER!BNEHMERAM.ETZIST Z"EIN 4ROCKNUNGSGEBLiSEODEREINE'ETREIDEM~HLE UNDSCHONKANNESÂDUNKELWERDEN±"ESSER ISTESALSO DAS.ETZDIESEN3PITZENBELASTUN GENERSTGARNICHTAUSZUSETZEN $IES ERREICHT DER &5 WESHALB ER DIE IDEALE ,ySUNG F~R DIE HOHEN !NFORDERUNGEN BEI -ISCH UND $OSIERANLAGEN IST !US DIESEM 'RUND VERBAUT -!9%2 4ITTMONING IN SEI NE 3),/+).' !NLAGEN HOCHWERTIGE &RE ZUMRICHTER UMAUCHDURCHDIESE-A† QUENZUMRICHTER UMAUCHDURCHDIESE-A† ME 6ORAUSSETZUNGEN F~R EINE OPTIMALE NAHME TIONZUSCHAFFEN &UNKTIONZUSCHAFFEN T DIE ELEKTROMAGNETISCHEN )MPULSE $AMIT DIE 3TEUERUNG ANDERER 6ERBRAUCHER WIE ER -ELKMASCHINE NICHT STyREN SOLLTEN Z" DER SOLLTEN AUCHMITSOG.ETZ½LTERNAUSGESTATTET DIESEAUCHMITSOG.ETZ½LTERNAUSGESTATTET SEIN IN )NDUSTRIEANLAGEN ENS EINE 3ELBSTVER ~BRIGENS STiNDLICHKEIT DLICHKEIT



)NVESTITIONSCHAFFT3ICHERHEIT $IE%NTSCHEIDUNG WELCHE!LTERNATIVEJEDOCH TATSiCHLICH6ERWENDUNG ½NDET LIEGT NAT~R LICH BEIM +UNDEN $IESER SOLLTE ALLERDINGS BEDENKEN DASSSICHEINMyGLICHERWEISEGE RINGERER!NSCHAFFUNGSPREISBEI6ERWENDUNG DES3TERN $REIECK 0RINZIPSODERDES3ANFTAN LAUF 3YSTEMS AUF LANGE 3ICHT MIT VORAUSZU SEHENDEN 0ROBLEMEN WAHRSCHEINLICH DURCH UNGEWOLLTE-EHRKOSTENÂRiCHT±&AZIT,IEBER GLEICH ETWAS MEHR IN EINEN &5 INVESTIEREN UND DAMIT 0LANUNGS UND +OSTENSICHERHEIT SICHERSTELLEN

,IEBERGLEICHAUF .UMMERSICHER &REQUENZUMRICH TERENTLASTENDAS TERENTLASTENDAS 3TROMNETZ SPA REN%NERGIEUND GARANTIERENEINE GARANTIERENEINE LANGE,EBENSDAUER LANGE,EBENSDAUER VON!NTRIEBUND 3TEUERUNG


-IETE3),/+).'STATIONiRE-ISCHANLAGEN

4OP4ECHNIK OHNE+APITALBINDUNG

B^ZiZc

hiVii`

Vj[Z

c #a[_d[ 7 #\[ij[ dpW^bkd] c #X_bWd edWjb_Y^[HW pd[kjh j[d Wb

3B_gk_

Z_jjfk

&~R "IOGASANLAGEN "ETREIBER DIE INVESTIE REN ODER AUCH EXPANDIEREN WOLLEN DABEI ABER KEIN +APITAL BINDEN MyCHTEN BIETET 3),/+).' &INANCE NUN AUCH F~R DIE -IETE VON STATIONiREN -ISCH UND $OSIERANLAGEN EINEPERFEKTE,ySUNG Â'ERADE IN DER 3TARTPHASE BIS HIN ZUM OP TIMALEN,AUFEINER"'!IST,IQUIDITiTINVIE LEN "EREICHEN GEFRAGT $A PASST DIE -IETE EINFACH PERFEKT± SO 3),/+).' 0RODUKTMA NAGER&RANK.ATTEFORT$IE-IETMyGLICHKEIT BESTEHTBEI!NLAGENMITM³UNDM³ 6O LUMEN UND EINER ,AUFZEIT VON  -ONATEN .ACH (INTERLEGUNG EINER +AUTION KyNNEN DIE -ASCHINEN DABEI OHNE !NZAHLUNG UND ZU FESTEN MONATLICHEN 2ATEN BEZOGEN WER DEN7ENN DER6ERTRAG ABGELAUFEN IST WIRD DIE -ASCHINE EINFACH ZUR~CKGEGEBEN ODER ZUM2ESTWERT~BERNOMMEN

5MFASSENDES0AKET $AS IM -IETPREIS ENTHALTENE 0AKET KANN SICH ZUDEM SEHEN LASSEN $EN 4RANSPORT ZUR "AUSTELLE ~BERNIMMT 3),/+).' EIN 3),/+).' ,EITMONTEUR IST ZUR 5NTERST~T ZUNGBEIM!UFBAUVOR/RT UMDIEPERFEKTE )NSTALLATIONMIT"ETRIEBSSICHERHEITVOMERS TEN 4AGE AN HERZUSTELLEN 7EITERS UMFASST UNTER DEM 3CHLAGWORT Â0OWERPACK± DIE KOMPLETTE 3ERIENAUSR~STUNG ROBUSTE GRO† DIMENSIONIERTE UND DREHMOMENTSTARKE K7%LEKTROMOTOREF~RLANGE,EBENSDAUER UND"ETRIEBSSICHERHEITRUNDUMDIE5HREI NEN &REQUENZUMRICHTER F~R LEICHTEN !NLAUF AUCHUNTER6OLLLAST DER'ETRIEBE -OTORE UND DAS 3TROMNETZ SCHONT DIE 3),/+).' 0ROGRAMMIERWAAGE F~R EXAKTES %INWIEGEN INKLUSIVE EINER  M! 3CHNITTSTELLE ZUM !NSCHLUSSANDIEZENTRALE3TEUERUNG SOWIE



h

EINEN ZUSiTZLICHEN 3ATZ BESCHICHTETE VER STELLBARE UND EXTRA SCHARFE 3CHNEIDMESSER DIEDURCHIHRE,EICHTZ~GIGKEITVIELZUM%NER GIESPARENBEITRAGEN

3ERVICE UND7ARTUNGSOPTION -IT DER ,IEFERUNG UND )NSTALLATION HyRT DER 3),/+).' 3ERVICE JEDOCH NOCH LANGE NICHT AUF/PTIONALGIBT³SEIN3ERVICEPAKETF~RDIE 7ARTUNGSINTERVALLE   UND "E TRIEBSSTUNDEN &~RAUSF~HRLICHERE)NFORMATIONENODEREINE UMFASSENDE"ERATUNGMIT&ESTSTELLUNG)HRES "EDARFS INKLUSIVE EINES !NGEBOTS WENDEN 3IE SICH AM BESTEN DIREKT AN DEN 3),/+).' !NLAGEN %XPERTEN &RANK .ATTEFORT IST ER REICHBARUNTER   

)NFOTELEFON    


-~LLVERARBEITUNG

:EHNTAUSENDEVON4ONNEN UNDLiUFT UNDLiUFT UNDLiUFT 3),/+).'!NLAGENBAU

"ETRIEBSLEITER2OBERT2OTHSCHEDLLINKS UNDSEIN3TELLVERTRETER*OSEF0LASCHG SINDMITDER:USAMMENARBEITMIT -!9%24ITTMONINGUNDDEN,EISTUNGEN DER3),/+).' 4ECHNIKSEHRZUFRIEDEN



 4ONNEN BETRiGT DIE !BFALLMENGE DIEJiHRLICHIN(ALBENRAINANGELIEFERTUNDIH RER7EITERVERARBEITUNGZUGEF~HRTWIRDÂ$A BEIHABENWIRVOREINIGEN*AHREN.EULANDBE SCHRITTEN INDEMWIRORGANISCH BIOLOGISCHEN 3TOFFEN+LiRSCHLAMMZUGEMISCHTHABEN UM SO~BERMEHRERE7EGEDER6ERROTTUNG-AS SENABFALL HERZUSTELLEN± ERKLiRT "ETRIEBS LEITER 2OBERT 2OTHSCHEDL 5M DIESEN 7EG JEDOCHGEHENZUKyNNEN WARESNyTIG EINE ENTSPRECHENDE4ECHNIKEINSETZENZUKyNNEN DIEDEN"IO !BFALLMITDEM+LiRSCHLAMMZU EINERÂGUTEN NICHTGEQUETSCHTENUNDLOCKE REN-ISCHUNG±VERMENGT

WOVON JEDOCH DIE MEISTEN NICHT UNSEREN !NFORDERUNGEN UND 6ORSTELLUNGEN ENTSPRA CHEN± ERINNERTSICH2OTHSCHEDL$IE7AHL½EL SCHLIE†LICHAUFDIE3),/+).' 0RODUKTE ÂWEIL SICHDIE"EHiLTERUNDDIE4ECHNIKZUMEINEN ALSSICHERKONKURRENZ UNDFUNKTIONSFiHIGER WIESEN ZUMANDERENDIE+OOPERATIONS UND %NTWICKLUNGSBEREITSCHAFT VON -!9%2 VOM ERSTEN +ONTAKT AN SEHR GUT WAR± BERICHTET DER "ETRIEBSLEITER 3O SELBSTVERSTiNDLICH SEI ESSCHLIE†LICHNICHT SICHALS4ECHNIKLIEFERANT AUF.EULANDOHNE%RFAHRUNGSWERTEZUBEGE BENUNDSOMITEIN7AGNISEINZUGEHEN

+OOPERATION 3ERVICEUND,EISTUNGGUT (OHE!NFORDERUNGEN $IE 0LANUNG UND +ONSTRUKTION DIESER !NLA GE WURDE AN EIN 3ALZBURGER 0LANUNGSB~RO ~BERGEBEN DASSICH'EDANKEN~BERDIEPAS SENDEN!GGREGATEMACHTEUNDPER!USSCHREI BUNG ENTSPRECHENDE !NGEBOTE EINHOLTE 'EFRAGTWARVORALLEMEIN$URCHLAUFMISCHER MIT SEHR GUTEN -ISCHERGEBNISSEN WOBEI JEDOCH DIE +OMPONENTEN NICHT GEQUETSCHT WERDEN DURFTEN SONDERN EINE LOCKERE +ON SISTENZ ERZEUGT WERDEN SOLLTE Â7IR HATTEN DIEVERSCHIEDENSTEN!GGREGATEZUR!USWAHL

WWWSILOKINGCOM

+ONKRET IN !NGRIFF GENOMMEN WURDE DAS Â7AGNIS± MIT EINEM 0ROBEBETRIEB EINES 3),/+).' -ISCHBEHiLTERS -ITTE Â$IE SE4ESTPHASELIEFWIRKLICHGUT VORALLEMWAR DIE :USAMMENARBEIT MIT -!9%2 HERVORRA GEND $IE 2EAKTIONSZEITENAUFUNSERE7~N SCHE DER 3ERVICE DIE !USF~HRUNG EINFACH ALLESHATGEPASST± FREUTSICH2OTHSCHEDLUND NENNTNUREINPRAKTISCHES"EISPIELÂ&~RDEN "EHiLTER HABEN WIR PER % -AIL NUR ANHAND VON :EICHNUNGEN VERSTiRKTE6ERSCHLEI†PLAT TENGEORDERT)NNERHALBK~RZESTER:EITWAREN



DIE GEFERTIGT GELIEFERT UND MONTIERT UND ALLESHATGEPASST± 3EIT *ANUAR  LAUFEN IN (ALBENRAIN NUN 3),/+).' !NLAGEN EINE STATIONiRE MIT M 6OLUMENSOWIEEINEMOBILEMITM "EHiLTER Â)N DER STATIONiREN !NLAGE WER DEN JEWEILS ETWA  4ONNEN ZERKLEINERTER BIOLOGISCHER (AUS UND 'EWERBEM~LL DIE 3CHWERFRAKTION MIT4ONNEN+LiRSCHLAMM VERMENGT UMDIESE-ISCHUNGIMERSTEN2OT TENGANG  4AGE ZU LAGERN $ANACH WIRD DAS 2ESULTAT MITTELS DER MOBILEN !NLAGE NEUERLICHGEMISCHTUNDF~RDENZWEITEN2OT TENGANG IN DEM DAS -ATERIAL AUCH BEWiS SERT UND HOMOGENISIERT WIRD AUFBEREITET± ERKLiRT 2OTHSCHEDL VERK~RZT DIE 6ORGEHENS WEISE *EWEILS EIN -AL PRO 4AG WERDEN DIE !NLAGEN BEF~LLT UND SIND SO ETWA VIER BZW DREI 3TUNDEN IM %INSATZ WAS ZUSAMMEN AN DIE  "ETRIEBSSTUNDEN PRO *AHR ER GIBTÂ5ND DIE !NLAGEN ARBEITEN EINWAND FREIUND SEHR ZUFRIEDENSTELLEND %S WAR ALSO SICHEREINEGUTEUNDRICHTIGE%NTSCHEIDUNG 3),/+).' !NLAGEN EINZUSETZEN± RES~MIERT 2OTHSCHEDL


)M!BFALLWIRTSCHAFTSZENTRUM(ALBENRAINWIRD BIOLOGISCHER(AUS UND'EWERBEM~LLMIT+LiR SCHLAMMVERMISCHT UMINDERBETRIEBSEIGENEN MECHANISCH BIOLOGISCHEN!BFALLBEHANDLUNGSAN LAGEDEPONIEFiHIGE-ATERIALIENHERZUSTELLEN

!3!!BFALLSERVICE (ALBENRAIN'ESELLSCHAFT MB(#O.FG+' ! (ALBENRAIN HA$EPONIEGELiNDE TOJiHRLICHE!BFALLMENGE -ITARBEITER

$IE-ATERIALIENDERÂ3CHWERFRAKTION±GEHENZUERSTDURCHDENSTATIONiREN -ISCHEROBEN BEVORSIEF~RDENZWEITEN-ISCHVORGANGINDIEMOBILE-ISCH ANLAGEUNTEN EINGEBRACHTWERDEN



)NFOTELEFON    


3),/+).'3ELBSTFAHRERMUND3),/+).'-ISCH UND$OSIERANLAGEM

"IOGASUND+~HE %F½ZIENZIM$OPPELPACK

!LFONS.EBAUERS#REDOHEI†T%F½ZIENZ3OISTSEIN"ETRIEB DER3CHATZLHOF BESTENS ORGANISIERTUNDSEINE+ALKULATIONENKNALLHART:UM%RREICHENDERERW~NSCHTEN %F½ZIENZBAUTUNDVERTRAUTDER,ANDWIRTVOLLUNDGANZAUF3),/+).' 4ECHNIK

%

RFOLGREICHE5NTERNEHMENSETZENAUF%F ½ZIENZINALLEN"EREICHEN3EIESDURCHHOHE ,EISTUNGENIM+UHSTALLODERAUCHMAXIMALE 'ASAUSBEUTEBEIM"IOGAS¯!LFONS.EBAUER VERFOLGTKONSEQUENTGENAUDIESES:IEL

!MORTISATIONDURCH-EHRLEISTUNG $ER7EGDAHINBASIERTAUFEINFACHEM2ECH NEN Â$URCH DEN %INSATZ DES 3),/+).' 3ELBSTFAHRERSUNDDIEDADURCHGENAUEREUND VERBESSERTE2ATIONERHALTEICH ,ITER-ILCH PRO 4AG UND +UH MEHR $AS ERGIBT IM *AHR   ,ITER DIES MAL   %URO GERECHNET ERGIBT %UROPRO+UH$EN"ETRAGWIE DERUM MAL DIE!NZAHLDER-ILCHK~HE GENOMMEN MACHTEINE3UMMEVON  %URO PRO *AHR !UF SIEBEN *AHRE GERECHNET KOMMTDABEIEINE3UMMEVON~BER %URO RAUS ALSO F~R MICH EINE +ALKULATION BEIDERSICHDIE!NSCHAFFUNGALLEINDURCHDIE -ILCH -EHRLEISTUNGAMORTISIERT±

0ERFEKTE-ISCHUNG +~HE½T $AMIT SEINE +~HE DIE ZU 'RUNDE GELEGTE -EHRLEISTUNG AUCH ERBRINGEN UND DAMIT SEINE 2ECHNUNG AUCH AUFGEHT MUSSTE DIE BISHER BENUTZTE -ASCHINE DEM 3),/+).' 3ELBSTFAHRERWEICHEN$ENNÂ)CHERZIELEMIT DERGLEICHEN2ATIONDIESE-EHRLEISTUNG)CH KANN ABSOLUT GENAU DOSIEREN DIE PERFEKTE 2ATION ERSTELLEN UND EXAKT F~TTERN $URCH

WWWSILOKINGCOM

DAS SCHONENDE -ISCHEN DER -ASCHINE IST DIE-ISCHUNGWUNDERBARHOMOGENUNDVOR ALLEM BLEIBT DIE 3TRUKTUR ERHALTEN $ADURCH WIEDERUM BLEIBEN MEINE +~HE EINFACH ½T± FREUT SICH .EBAUER %BENSO POSITIV IST F~R IHNDIEDEUTLICHE:EITERSPARNISVONÂETWA -INUTEN PRO &~TTERUNG± DIE ER DURCH DEN 3),/+).' 3ELBSTFAHRERMITM "EHiLTERER REICHENKONNTE

3TANDBEIN"IOGAS !UCHBEISEINEM3TANDBEIN DER0RODUK TION VON "IOGAS SETZT .EBAUER VOLL UND GANZAUF3ICHERHEITUND%F½ZIENZ!NDERSALS BEIHERKyMMLICHEN!NLAGENMITNUREINEM 'iRBEHiLTER SETZT ER AUF EINE DREISTU½GE !NLAGE MIT EINEM !NMAISCH UND (YDROLY SEBEHiLTER EINER 6ERSAUERUNGSEINHEIT UND ABSCHLIE†ENDEN &ERMENTERN WODURCH DIE 6ERARBEITUNG DES &UTTERS DEM NAT~RLICHEN 6ORBILD DEM+UH 6ERDAUUNGSTRAKT SCHON SEHRNAHEKOMMTUNDDIE!USBEUTEDEUTLICH ERHyHTWIRD

0IONIER VERTRAUT AUF 3),/+).' 4ECHNIK $ER 0IONIER IM "EREICH DER DREISTU½GEN "I OGASANLAGEN SETZT DABEI AUCH HIER AUF DIE 3),/+).' 4ECHNIK :UR %INBRINGUNG IN DIE ERSTE 3TUFE DEN !NMAISCH UND (YDROLYSE BEHiLTER VERWENDET.EBAUEREINESTATIONiRE -ISCH UND$OSIERANLAGEMITM "EHiLTER



!LFONS.EBAUER HIERVORDENFREIZU GiNGLICHEN FROSTSICHERANGELEGTEN"E HiLTERZULEITUNGEN LEISTETAUFSEINEM 3CHATZLHOF0IONIERARBEITIN3ACHEN DREISTU½GE"IOGASANLAGE

DENNAUCHF~RDAS'iRSUBSTRATSINDEINEEX AKTE$OSIERUNG EINEGUTE:ERKLEINERUNGUND EINEHOMOGENE!UFBEREITUNGWICHTIG!BER AUCH DER 3),/+).' 3ELBSTFAHRER KOMMT IN DER!BTEILUNGÂ"IOGAS±ZUM%INSATZÂ$ERIST IDEAL UMDIE%INBRINGKOMPONENTENAUSDEN 3ILOSZUHOLENUNDDAMITDIE!NLAGEZUBEF~L LEN± FREUTSICH.EBAUER~BERDEN$OPPELNUT ZEN DERF~RIHNAUCHBEISEINEM3TANDBEIN :EITERSPARNISUNDDAMIT%F½ZIENZBEDEUTET


-ILCHK~HEF~TTERT!LFONS.EBAUER MITDEM3),/+).'3ELBSTFAHRER $IE-ILCHUNDWEITERE0RODUKTESEINES (OFSVERTREIBTERDURCH$IREKTVERMARK TUNGAUFSEINEM"ETRIEB

4ECHNOLOGIEBONUSUND+7+ $IE GRUNDLEGENDE %F½ZIENZ IST F~R .EBAUER JEDOCH IM 'ESAMTAUFBAU DER "IOGASANLAGE ZUSEHEN.ACHDEM!NMAISCH UND(YDRO LYSEBEHiLTERWIRDDIE-ASSEINDIE6ERSAUE RUNGSEINHEITGEPUMPT WO&ETTSiURENGEBIL DETWERDEN.ACHDEM!UFENTHALTDORTSIND ERST DIE &ERMENTER DRAN $ER 6ORTEIL DIESES !UFBAUSISTSCHNELLZUERKENNEN.EBENDEN ~BLICHEN  #ENT ALS NORMALEN 3TROMPREIS ERZIELT.EBAUERDURCHSEINE4ECHNIKZUSiTZ LICHZWEI#ENTPROK7DURCHDENSOG4ECH

NOLOGIEBONUS DER F~R DAS %RREICHEN EINES BESTIMMTEN NIEDRIGEN &ETTSiUREGEHALTS IM VERGORENEN2ESTSUBSTRATGEWiHRTWIRD

!LFONS.EBAUER 3IMBACHBEI,ANDAU

7EITEREZWEI#ENTPROK7KASSIERT.EBAUER F~R DIE +RAFT 7iRME +OPPLUNG +7+ DIE ER IN +OOPERATION MIT SEINEM .ACHBARN ER REICHT 6ON IHM ERHiLT .EBAUER ZUR "ESCHI CKUNG SEINER !NLAGE %NTENMIST UND LIEFERT DAF~RIM'EGENZUGDIEBEIDEN'iRUNGSPRO ZESSENENTSTANDENE7iRMEANSEINEN.ACH BARNF~RDESSEN%NTENSTALL

HA"ETRIEBS¾iCHE HA'R~NLAND !CKERLAND CA-ILCHK~HE (OLSTEIN &RIESEN "ETRIEBMIT$IREKTVERMARKTUNG

-ITARBEITERINKL4EILZEITKRiFTE



)NFOTELEFON    


&OTOFORUMNEWPOWERWWWTH MANNDE

-EHR43 (yHERE!USBEUTEBEIK~RZERER LETZTEN3ONNENSTRAHLENNUTZENUND%NERGIE TANKEN± SO.EBAUER 6ERWEILDAUER :IELF~R.EBAUERIST MITSEINERDREISTU½GEN !NLAGE NAHEZU   MEHR !USBEUTE GE GEN~BER KONVENTIONELLEN "IOGASANLAGEN ZU ERREICHEN:USCHAFFENISTDIESES2ESULTATZ" AUCHDANKDER(YDROLYSE F~RDIEDER3ILOMAIS NICHT UNTER   43 'EHALT GEERNTET WIRD Â$ESHALB BLEIBT DIE 0¾ANZE LiNGER AUF DEM &ELD STEHEN UND KANN SOMIT AUCH NOCH DIE

%IN WEITERER 6ORTEIL DER $REISTU½GKEIT IST DIE -yGLICHKEIT DURCH DIE K~RZERE 'ESAMT VERWEILDAUER DES 3UBSTRATS IN DER !NLAGE KLEINERE 'iRBEHiLTER ZU BAUEN $IES PRAKTI ZIERTAUCH.EBAUERUNDARBEITETMITVIER&ER MENTERN DIE UNABHiNGIG VONEINANDER BE SCHICKTWERDEN3OKANNERAUCHSOFORTUND

$EN3),/+).'3ELBSTFAHRERLINKES "ILD SETZT!LFONS.EBAUERNICHT NURZUR&~TTERUNGSEINER -ILCHK~HEEIN SONDERNAUCHZUM 4RANSPORTUNDZUR"EF~LLUNGDER "IOGAS-ISCH UND$OSIERANLAGE -ITDEN,EISTUNGENDER-ASCHINE ISTERDABEIABSOLUTZUFRIEDEN UAAUCHMITDERMITIHRZUERREI CHENDEN3AUBERKEITIM3ILO UND (OFBEREICH"ILDRECHTS 

EFFEKTIV AUF EVENTUELLE 0ROBLEME REAGIEREN OHNE DADURCH GLEICH DIE GESAMTE 'ASPRO DUKTIONZUVERLIEREN &~RIHNISTJEDOCHBEIALLEMERREICHTEN%RFOLG UNDDEREBENSOERZIELTEN%F½ZIENZ EGALOB BEI DER -ILCHLEISTUNG ODER BEIM "IOGAS EINE +OMPONENTE UNABDINGBARE6ORAUSSET ZUNGDIE3),/+).' 4ECHNIK

$IEDREISTU½GE"IOGASANLAGE 1UELLEFORUMNEWPOWERWWWTH MANNDE

$AS+ONZEPT

-EHR4ROCKENSUBSTANZ

)N EINEM !NMAISCH UND (YDROLYSE "EHiL TERWERDEN¾~SSIGES VON&ESTSTOFFENBEFREI TES 'iRSUBSTRAT UND "IOMASSE VERMISCHT %RFORDERLICHDAZUISTEINEGENAUDE½NIERTE :USAMMENSETZUNG DER .iHRSTOFFE $IESE WIRD MITTELS EINES 0# 0ROGRAMMS GENAU BERECHNET :IEL IST EINE SCHNELLE 6ERSAUE RUNG AUF EINEN P( 7ERT UNTER  ZU ERREI CHEN $IE :ELLULOSESTRUKTUREN WERDEN SO DURCH DIE GEBILDETEN 3iUREN ANGEGRIFFEN UND F~R DIE "AKTERIEN VERF~GBAR GEMACHT $ABEI VERSTiRKEN 4EMPERATUREN VON ~BER € # DIESEN %FFEKT )N DER (YDROLYSE BE TRiGT DIE 6ERWEILDAUER DER 3UBSTANZ DANN ZWEIBISDREI4AGE$IESISTAUCHDER'RUND DAF~R DASSENTSPRECHENDAUCHNURALLEZWEI BISDREI4AGEGEF~TTERTWERDENMUSS

$IE4ENDENZBEIEINSTU½GEN"IOGASANLAGEN LiSST ERKENNEN DASS BEISPIELSWEISE 3ILO MAISBEIEINEM43 'EHALTVONBIS GEERNTETWIRD*ETROCKENERDER3ILOMAISIST DESTOSCHWIERIGERISTDAS5NTERMISCHEN$A GEGENWIRDBEIDER(YDROLYSEDER3ILOMAIS NICHTUNTERGEERNTET3OKANNDER-AIS AUFDEM&ELDENTSPRECHENDLiNGERDIE3ON NENUTZENUND%NERGIEEINLAGERN"EIEINER K7"IOGASANLAGEKANNDASBISZU T4ROCKENMASSEPRO*AHRMEHRAUSMACHEN $IESERGIBTJENACH1UALITiTDES!CKERSTAND ORTSEINE%INSPARUNGZWISCHENUND  PRO*AHR"ETRIEBEMITKNAPPER&Li CHENAUSSTATTUNGHABENEINENZUSiTZLICHEN 6ORTEIL WEILSIEMITWENIGER&LiCHEDIESELBE 3TROMMENGEERZEUGENKyNNEN

)N DER NiCHSTEN 3TUFE WIRD DIE ¾~SSIGE -ASSENUNINDIE6ERSAUERUNGSEINHEITGE PUMPT WODIE&ETTSiURENGEBILDETWERDEN $ER6ERLAUF DER6ERSAUERUNG LiSST SICH AN HAND EINER PERMANENTEN 'ASANALYSE GE NAUBEOBACHTENUNDKONTROLLIEREN$IESIST AUCH WICHTIG DA DER !BLAUF DER (YDROLYSE UNDDER6ERSAUERUNGEXAKTGESTEUERTWER DENMUSS UMEIN5MKIPPENDES6ORGANGS HINZUR-ETHANBILDUNGZUVERMEIDEN

+~RZERE6ERWEILDAUER

:U GUTER ,ETZT WERDEN DIE &ERMENTER VON DER 6ERSAUERUNGSEINHEIT NUN MIT EINER $REHKOLBENPUMPE ALLE  -INUTEN BE SCHICKT

.ACHR~STUNG

WWWSILOKINGCOM

"EI DER DREISTU½GEN !NLAGE LIEGT DIE 6ER WEILDAUER BEI UNTER ZEHN 4AGEN &OLGE DAVONIST DASSDIE'iRBEHiLTERKLEINERGE BAUTWERDENKyNNEN7EITERES2ESULTAT)M .ACHGiRBEHiLTERWURDENNURNOCHMG %SSIGSiURE UND WENIGER ALS EIN MG 0ROP RIANSiURE GEMESSEN $IES ZEIGT DASS DAS "IOGASPOTENTIAL VOLLSTiNDIG AUSGESCHyPFT WURDE

"EREITS BESTEHENDE EINSTU½GE "IOGASANLA GENKyNNENJEDERZEITZUDREISTU½GEN!NLA GENAUFGER~STETWERDEN$AZUM~SSENZWEI



"EHiLTERUNDDIENOTWENDIGE4ECHNIKZUGE BAUTWERDEN$IE)NVESTITIONDAF~RBETRiGT ZWISCHEN  UND  JE NACH !USR~STUNG DER VORHANDENEN !NLAGE $IE !MORTISATIONSDAUER F~R DIE .ACHR~STUNG LIEGT ETWA ZWISCHEN EINEINHALB *AHREN BEI EINER  K7 !NLAGE UND DREI *AHREN BEI EINERK7 !NLAGE

2~HRTECHNIK $AALLEZWEIBISDREI4AGEDER!NMAISCH (Y DROLYSE "EHiLTER BEF~LLT WIRD UND JE NACH 'Ry†EDER"IOGASANLAGEINNERHALBWENIGER 3TUNDEN  BIS  T 3ILAGE UNTERGER~HRT WERDENM~SSEN SINDDIE!NFORDERUNGENAN DIE 2~HRTECHNIK BESONDERS HOCH !UCH DER 7ECHSEL VON 3CHWIMM ZU 3INKSCHICHTEN INNERHALB VON  3TUNDEN STELLT !NFORDE RUNGENANDIE2~HRTECHNIK-ITEINERANGE PASSTEN2~HRTECHNIKLASSENSICHDIEGRO†EN -ENGENZUVERLiSSIGUNTERMISCHEN UMDAS OPTIMALE6ERSAUERUNGSERGEBNISZUBEKOM MEN

!USBLICK $AS DREISTU½GE 6ERFAHREN HAT NOCH NICHT DAS VOLLE 0OTENTIAL ENTWICKELT IST ABER AUF EINEMVIELVERSPRECHENDEN7EG:IELISTES MEHRALS0ROZENT"IOGASERTRAG~BERDEN +4", :AHLEN ZU ERREICHEN !NGESICHTS DER 0RAXISERGEBNISSE DER LETZTEN -ONATE AUF 2EFERENZBETRIEBEN IST DIESES :IEL ABSOLUT REALISTISCH


  

    

1UELLEFORUMNEWPOWERWWWTH MANNDE



)NFOTELEFON    


3AUBERGEPLANT

SAUBERVERLEGT 0ERFEKTE)NSTALLATIONMITDEM 3),/+).' (ANDBUCH

!DOLF(yPLERISTDER%LEKTRONIK UND3CHALTUNGSSPEZIALISTUND SORGTNICHTNURBEIDENSTATIONiREN-ISCH UND$OSIERANLAGEN VON3),/+).'DAF~R DASSESKEINENÂ+URZEN±GIBT

!

> DOLF (yPLER 3),/+).' %LEKTRONIKSPE ZIALIST ERKLiRT WORAUFESBEREITSBEIDER)N STALLATION UND NICHT ERST BEIM "ETRIEB VON STATIONiREN -ISCH UND $OSIERANLAGEN AN KOMMT )MMERWIEDERKOMMTESVOR DASSIM3YSTEM VON"IOGASANLAGENFALSCHE-ISCHUNGENAUF 'RUND VON INKORREKTEN -ESSUNGEN IN DEN "EHiLTER GELANGEN UND DAMIT !NLAGENSTy RUNGENUNDUNGEN~GENDE2ESULTATEZUSTAN DEKOMMEN/FTMALSISTDER'RUNDDAF~RIN EINER NICHT OPTIMALEN )NSTALLATION DER ELEK TRISCHEN3YSTEMEZU½NDEN$ESHALBGIBTES F~R 3),/+).' -ISCH UND $OSIERANLAGEN EINE KLARE !NWEISUNG IN &ORM EINES (AND BUCHS IN DEM EXPLIZITE6ORSCHRIFTEN ZUR )N STALLATIONUND6ERWENDUNGVON-ATERIALIEN GEGEBENSIND

2ICHTIGVERLEGEN

3TyRSCHUTZKLASSENBEACHTEN

%INFACHÁAUF-ASSELEGEN´GEN~GTDEMZUFOL GEEBENBEIWEITEMNICHT:UDEMKOMMTES IMMERWIEDERVOR DASSDIE-ESS UND3TEU ERLEITUNGEN ENTWEDER ZU NAHE ODER AUF ZU LANGER 3TRECKE PARALLEL ZU DEN ENERGIEF~H RENDEN,EITUNGENGELEGTSINDUNDVIELLEICHT AUCHNOCH¯AUSWELCHEN'R~NDENAUCHIM MER¯MITZUGERINGEM,EITUNGSQUERSCHNITT VERSORGT SIND )N DIESEN &iLLEN KyNNEN DIE AUFTRETENDEN HOCHFREQUENTEN !NTRIEBSSTRy MEKAUMABGELEITETWERDEN UNDEINE+OPP LUNG MIT DEN 3YSTEMSTEUERUNGSLEITUNGEN ISTMEISTDIE&OLGE'ERADEBEIM3TEUERUNGS SYSTEMF~RDIE7IEGEEINRICHTUNGKOMMTES DANN ZU FEHLERHAFTER $ATEN~BERMITTLUNG UND DAMIT ZU FALSCHEN 7IEGEERGEBNISSEN &OLGE DAVON WIEDERUM IST DASS DIE !NLAGE MIT -ISCHUNGEN VERSORGT WIRD BEI DENEN DIE +OMPONENTEN IM FALSCHEN 6ERHiLTNIS ZUSAMMENGESETZTSIND$IESF~HRTVONNICHT OPTIMALEN %RGEBNISSEN BIS HIN ZUM %X TREMFALLDEM!USFALLDERGESAMTEN!NLAGE

5NANGENEHME .EBENWIRKUNGEN DER FEH LERHAFTEN )NSTALLATION SIND ZUDEM DASS DIE VORGESCHRIEBENEN 3TyRSCHUTZKLASSEN NICHT MEHR EINGEHALTEN WERDEN $IES WIEDERUM F~HRTSEHROFTDAZU DASSDER.ACHBAREINER SOLCHEN!NLAGEPLyTZLICHKEINENORDENTLICHEN 2ADIO ODER &ERNSEHEMPFANG HAT 'ERADE BEI"IOGASANLAGEN DIEOFTMALSNICHTINAUS GEWIESENEN 'EWERBEGEBIETEN LIEGEN SIND DABEINACHDER3TyRSCHUTZKLASSE"7OHNGE BIETE IM 'EGENSATZ ZUR 3TyRSCHUTZKLASSE ! )NDUSTRIENETZE HyHERE !NFORDERUNGEN ZU ERF~LLEN DH DURCH GRy†ERE UND BESSERE !BSCHIRMUNGEN UND SPEZIELLE Â3TROM½LTER± DIE%INKOPPELUNGVONHOCHFREQUENTEN3TRy MEN AUF ANDERE ,EITUNGEN ZU VERMEIDEN $IESE &EHLERQUELLEN TATSiCHLICH ZU VERMEI DEN IST ALLERDINGS GAR NICHT SO SCHWIERIG 7ICHTIGISTEINFACH DASSDIEGESAMTE!NLAGE EINEEIGENE ZENTRALE%RDUNGHAT WOBEIDER -INDESTQUERSCHNITT DABEI MM BETRAGEN MUSS 7EITERE WICHTIGE +RITERIEN SIND DIE -ESS UND 3TEUERLEITUNGEN IN MyGLICHST GRO†EM !BSTAND ZU DEN ENERGIEF~HRENDEN

WWWSILOKINGCOM


,EITUNGEN ZU VERLEGEN SOWIE DIESE NUR IM .OTFALL UND DANN AUCH NUR AUF MINIMALER 3TRECKEPARALLELZUF~HREN UMDEMHOCHFRE QUENTEN3TROMSOWENIGÂ'ELEGENHEIT±WIE MyGLICH ZUR +OPPELUNG ZU GEBEN :UDEM IST WICHTIG DASS DIE ,EITUNGEN MITTELS GUT LEITENDER -ETALLSCHLiUCHE ODER ¯ROHRE DIE MyGLICHST DIE GESAMTE +ABELLiNGE EINH~L LEN GUTABGESCHIRMTSIND$IE%RDUNGDIESER !BSCHIRMUNGMUSSWIEDERUMENTSPRECHEND GRO†¾iCHIG SEIN WOBEI ES NICHT GEN~GT NUR EINEN KLEINEN $RAHT SOG±PIG TAIL± AUF -ASSE ZU LEGEN AUCH HIERBEI IST 'Ry†E GE FORDERT

C C C

C

C CQC 0.3-! C22C 3-CYQC C C1CUED= =N7N[NC C 0. .3-C "!%C[ .N.:C "".-* !C#!%- =CCC8 2 " 1C 3%!C[Y -- NNC< C

C C22C 0.3-C=Q .3-C C C1CUED= "!%C9 .:C "".-* !C#!%- CC8.N "2 3%!C[Y=C --1C NNC<

C

.3 QC C3-.!% 0.3--? 3-CYR=QC EC&  =N7N7NC C 0. "C? -"3 C -%\QCC  =N7N9NC C C C

JY 4..

$IEELEKTRONISCHE-!9%2 7IEGEEINRICH TUNGF~RGENAUE%INWAAGEWIRDVOLLIN DIEAUTOMATISIERTE3TEUERUNGINTEGRIERT

J[ 0.3-C[

  \ "-.

.!: 84"!C

0.3-C=

0[

8%: : 8#,. 8 !:

.!C"  C4 "" C2W-" C " .2"!C"!C ,NC.C C"!, C3 ,NC%. --!NC

2 , NC .3"!C3 %.! UC2C"! %C) KC[ %C ##C .%CC9C *.C. . -C ,*"!"C C4 "!C . -C C4 C 9 [/C 9) [U/NNN7 *C  C MCMMMC 8AJA9" EACCC CLZCY C CCCCCCCCCCCU CCCCC CCC[UC2 C[UC!CC C CNNNNCCCCC 2CCCCCCCCCCCCCC C /"

CCCCCCCCCCCCCC QC ZCUC* UC C ANYNYNC .% YMCMMMCC* 9RUC2CLC6ZCCXZC=U RYUC/CLZC !"3 .2QC C QCC UC2 CUC*CNNNNCCCCCCCC= .% " CC= C

2  CCCC #! 3 CCCCCCCCC UC/CLZ 2 2.%.C CCCCCCCCCCCCC CCCCCCCCCCCCCCCCCC 2C %. CCCCC

 #!  C CCCCCCCC 6ZCY0 !. .CCCCC CCCCCCCCCCCCCCCCCCCCCC =AC .!," .% C I  (C CCCC .% C3"CBCA= C  CCCCCCCCC C # !. C CCCCCJC7UI .!," C CCCCCCCCCCCCC C CCCCCCCCCCCCC !QC CCCCCCCCCCCCC C #%! . 2NQCCCCCCCCCC [/C [U/NNN7 !"3! *CC C MCMMMC EACC CLZC7 C CCCCU C CCCC UC! CCCCC CCC[UC2 CCCCC C9 C CNNNNCCCCC 2CCCCCCCCCCCCCC C CCCC /"

QC ZCUC* CMMMCC* CCCCCCCCCCCCCC ANYN[NC .% 9RUC2CLC6ZCCXZC=UUC RYUC/CLZC7M !"3 .2CQC C QCC UC2 CUC*CNNNNCCCCCCCC= .% " CC= C

2  CCCC #! 3 CCCCC CLZ 2 2.%.C CCCCCCCCCCCCC CCCCCCCCCCCCCUC/ 2C %.

 CCCCC  CCCCCCCCC C #! !. .CCCCCCCCCCCCC CCCC6ZCY0 .!," CCCCCCCCCCCCC (C=AC .% C CCCCC I  CCCC .% C3"CBCA= C  CCCCCCCCC C # !. C CCCCCJC7UI .!," C CCCCCCCCCCCCC C CCCCCCCCCCCCC !QC CCCCCCCCCCCCC #%! . 2NQCCCCCCCCCC N C"N !"3! !)*

 -"!%

0Y

C %3.%C ANYN7NC

B[9/

 : 8#,. 8,":

0.3-CY

B 9

B[9/

9

"! #!*.  ) C) 

.* #.-!

[ 7

eBER DIE ELEKTRONISCHE 7IEGEEINRICHTUNG WIRDDASGENAUE%INFALLGEWICHTDER-ISCHRA TIONEN ERMITTELT UND ~BER EIN +ABEL AN DIE !NLAGENSTEUERUNG WEITERGELEITET )ST DER !BSTANDVONDER7IEGEEINRICHTUNGZUR3TEU ERUNG ~BER  -ETER +ABELLiNGE UND DAS ISTMEISTENSDER&ALL BRAUCHTMANEINSPE ZIELLES +ABEL UM 3TyRUNGEN UND &EHLFUNK TIONEN AUSZUSCHLIE†EN $ASS DIESES +ABEL EINENETWASANDEREN0REISHATALSEIN 0RODUKT IST UNSCHWER NACHZUVOLLZIEHEN $OCH AUF LANGE 3ICHT GERECHNET IST EBENSO KLAR DASS EINE ANFANGS ETWAS HyHERE WEIL ABSOLUT SINNVOLLE )NVESTITION IM %NDEFFEKT SPARSAMER IST ALS ANFiNGLICHES 3PAREN MIT HOHEN .ACHFOLGEKOSTEN F~R 2EPARATUREN UND "ETRIEBSAUSFiLLE $ARUM DIE 3),/+).' -AXIME "ETRIEBSSICHERHEIT UND DAMIT %R GEBNISSICHERHEITVON!NFANGAN

?"C

3C"".-*.  %C  "C/, 8,":

Y

2ICHTIGES+ABELAMRICHTIGEN0LATZ

((9 C  -  )(  -C. C"C % C4 . 9-9 2"3. !C ,"!C !

.2 C"C .C. "  C  . :C* 9/  N 4. =NY )9? C C "NCC 2"!C, C*!NC C8" C.*!%--EC) ! "!C. % %C .2 8A9   !% C " EC . .

=

[

=

7 A

Y * 0.3-!

9

C8JYC: C ,C. 8J[: CYQ "-.C. 0.3-3% 2 !C *C[QC 0.3-!

*=Q 0.3-!

/!"-

[ 7 Y

8JY: "-.C. 2 !C C[QC

C. *!EC, C3-" [ Y 9 7 A = H D YU M  CA [ Y 9 7 = A  H D >*"! C YU M  CM  CD C.% M YU D H = A 7 9 Y [ ,.  CH D = A 7 9 Y [

C #!"!

Y: -.C.8J C%!C

9J -"

% =J -" "-. 2 !C



%!C(!

0.3-)

.

.%3%



C

9 C C C C C C C C C C C C C C C C

C

C

.P/ *!"*P" #P-

C [PUAN [UUAPY U[NUYP

.!C2 %-"3. C. C.

3$C

C

C

C

C

Y9CJC[A

C

U[N

.P/ *!"*P" #P-

AN C APY[PU UYP[UU

3$ .!C2 %-"3. C. C.

C

C

C

C

Y=CJC[A

C

)M3),/+).' (ANDBUCHWERDENALLEF~RDIE)NSTALLATIONWICHTIGEN)NFORMATIONEN AUSF~HRLICHDARGESTELLT SODASSSiMTLICHE6ORAUSSETZUNGENF~RDIEKORREKTE)NBE TRIEBNAHMEUNDDASREIBUNGSLOSE&UNKTIONIERENDER!NLAGEERF~LLTSIND

!USF~HRLICHES)NSTALLATIONS (ANDBUCH $AMIT DIE )NSTALLATION DER 3),/+).' -ISCH UND $OSIERANLAGEN EBENSO VON !NFANG AN FEHLERFREI VERLiUFT UND SOMIT NACH )NBE TRIEBNAHMEAUCHVON!NFANGANFEHLERFREIE -ESSERGEBNISSELIEFERNKANN GIBTESF~RALLE

!NLAGENGRy†ENUND!NFORDERUNGENGENAUE )NSTALLATIONSVORSCHRIFTEN DIE VON ALLGEMEI NEN3ICHERHEITSVORSCHRIFTENBISHINZURKOM PLETTEN !NLAGENKON½GURATION SiMTLICHE NOTWENDIGENUNDWICHTIGEN)NFORMATIONEN ENTHALTEN

&~RDEN!UFBAUDER!NLAGEKANNAUF7UNSCHEIN3),/+).',EITMONTEURANGEFORDERT WERDEN$IESERUNTERST~TZTBEIDER-ONTAGEVOR/RTMIT2ATUND4AT



)NFOTELEFON    


3EIT*ULIISTDIESTATIONiREM-ISCH UND$OSIERANLAGEDER !NGELBRECHTINGER"IOGAS'MB(#O+'IN"ETRIEB

3INDMITDER3),/+).' !NLAGERUNDUMZUFRIEDENVONLINKS DIE'ESELLSCHAFTER&LORI AN"yCK -AX!SCHERLUND'ESCHiFTSF~HRER7ILHELM"yCK

!

USF~NF'ESELLSCHAFTERNBESTEHTDIE!N GELBRECHTINGER "IOGAS 'MB(  #O+' UND ALLE F~NF WAREN SICH EINIG BEI DER 4ECHNIK F~RIHRE!NLAGEAUFEIN!BSCHIEBESYSTEMMIT +RATZBODENZUVERTRAUEN'L~CKLICHERWEISE AUS HEUTIGER 3ICHT GESEHEN F~R SIE WIE F~R UNS ALS !NBIETER VON -ISCH UND $OSIERAN LAGEN HATTE DAS 3YSTEM JEDOCH EIN *AHR ,IE FERZEIT $IESE :EIT NUTZTEN 'ESCHiFTSF~HRER 7ILHELM"yCKUNDSEINE+OLLEGENDAZU SICH WEITERHIN ~BER 4ECHNIKEN UND 3YSTEME VON "IOGASANLAGEN ZU INFORMIEREN 5ND SO WAR ES FAST ZWANGSLiU½G DASS 3),/+).' IMMER HiU½GERALSIDEALE!NLAGENKOMPONENTEGE NANNTWURDE

JEDOCH DASSZUMEINENVORALLEMDIE3TABILI TiTDES3YSTEMSUNDDESSENNICHTKONSTANTE 2ESULTATE ZU W~NSCHEN ~BRIG LIE†EN ZUM ANDEREN DIE DURCHS 0RESSEN BEIM6ORWiRTS SCHUBDES+OLBENSAUSDEM"EHiLTERAUSTRE TENDE &L~SSIGKEIT WEDER F~RS !UGE NOCH F~R DIE.ASEEINEANSEHNLICHE3ACHEWAR

%RFAHRUNGENSPRECHENF~R3),/+).'

!NGELBRECHTINGER"IOGAS 'MB(#O+' .EUFARN M"EHiLTER -ISCH UND$OSIERANLAGE INKLUSIVE%INBRINGTECHNIK

WWWSILOKINGCOM

$ER +ONTAKT WAR SCHLIE†LICH SCHNELL HER GESTELLT UND EIN 4ERMIN VOR /RT VEREINBART -!9%2 6ERTRIEBSLEITER 2UDOLF !UER KONNTE DABEI MIT SEINER KOMPETENTEN "ERATUNG UND )NFORMATIONEN DIE 'ESELLSCHAFTER VON DEN6ORTEILEN DER 3),/+).' -ISCH UND $O SIERTECHNIK~BERZEUGENÂ5NTERST~TZT±DABEI WURDE ER VON DEN %RFAHRUNGEN DIE DIE "E TREIBERMITIHREReBERGANGSLySUNGGEMACHT HATTEN "IS ZUR ,IEFERUNG DES EIGENTLICHEN !BSCHIEBESYSTEMS VERSUCHTEN SIE SICH MIT EINEMMOBILEN!BSCHIEBERAUFEINEM+IPPER ZUBEHELFEN3EHRSCHNELLBEMERKTENSIEDABEI



!UCH WAREN DIE %RKENNTNISSE WAS DEN ZU NiCHSTF~RDAS!BSCHIEBESYSTEMG~NSTIGEREN ELEKTRISCHEN%NERGIEBEDARFBETRAF RELATIVIERT WORDENUNDSPRACHENF~RDAS3),/+).' 3YS TEM6ORALLEM~BERZEUGTEN"yCKUND#OJE DOCH DIE EIGENEN %RFAHRUNGEN DIE SIE BEIM "ESUCHANDERER!NLAGENGEMACHTHATTEN DIE MITEINER3),/+).'-ISCH UND$OSIERANLAGE IN "ETRIEB GENOMMEN WORDEN WAREN $ER GRy†TE6ORTEIL F~R SIE WAR DABEI EINFACH DIE PROBLEMLOSE KONTINUIERLICH KONSTANTE UND AUTOMATISCHE "ESCHICKUNG MIT EINER GEEIG NETEN-ISCHUNG


3),/+).'-ISCH UND$OSIERANLAGEM³

!LLESAUSEINER(AND 4ECHNIK DIEPASST

"ESTiTIGUNGINDER0RAXIS !LLDIESE%RFAHRUNGENBRACHTEN7ILHEM"yCK UNDSEINE-ITGESELLSCHAFTERZUDEReBERZEU GUNG SICHGEGENDENBEREITSBESTELLTEN!B SCHIEBER UND F~R EINE 3),/+).' !NLAGE ZU ENTSCHEIDEN$IESEMUSSTENUNZWARSPEZIELL NACH DEN F~R DAS !BSCHIEBESYSTEM AUSGE LEGTENBAULICHEN'EGEBENHEITENMITEXTREM LANGEN %INBRINGSCHNECKEN KONSTRUIERT WER DEN DANK DER 3),/+).' 0HILOSOPHIE Ã&#x201A;!LLES AUS EINER (AND± GESTALTETE SICH DIES JEDOCH ABSOLUTPROBLEMLOS SODASSDIEM !NLAGE INKLUSIVE DER 1UER UND (OCHFyRDERTECHNIK NUNSEIT*ULIABSOLUTKONSTANTUNDZU VERLiSSIGIHREN$IENSTTUTÃ&#x201A;$IESES3YSTEMMIT DER 0ROGRAMMIERWAAGE UND DER 3TEUERUNG IST ECHT KLASSE $IE 6IELFiLTIGKEIT DIE :UVER LiSSIGKEIT UND DIE +ONSTANZ BEEINDRUCKEN± BESTiTIGT'ESCHiFTSF~HRER7ILHELM"yCKNUN AUCHSEINEPOSITIVEN0RAXIS %RFAHRUNGEN3I LOMAIS 7EIZENSCHROT UND (~HNER 4ROCKEN

KOT SIND DIE (AUPT %INBRINGKOMPONENTEN UNDÃ&#x201A;DIEWERDENEINFACHKLASSEZUEINERHO MOGENEN LOCKEREN -ISCHUNG VERARBEITET DIEDAF~RSORGT DASSBEIUNSDAS2ESULTATBEI

DER'ASPRODUKTIONSTIMMT± FREUTSICH"yCK 3OHABENDIE0RAXISERFAHRUNGENUND ERGEB NISSEF~RDIE'ESELLSCHAFTEINDEUTIGDIE%NT SCHEIDUNGPRO3),/+).'GERECHTFERTIGT

7ASBEIDER3),/+).' -ISCH UND$OSIERAN LAGEINDER4HEORIEGUT AUSSIEHTRECHTS ISTIN DER0RAXISOBEN EBEN FALLSNICHTNUROPTISCH EINWANDFREI SONDERN AUCHINDER&UNKTION UND,EISTUNGOPTIMAL



)NFOTELEFON    


3),/+).'3ILOKAMM3ELBSTFAHRER$!

"ESSERE&UTTERAUFNAHME BEIGERINGEREM!RBEITSAUFWAND

'EORG2EITERISTVONDEN,EISTUNGENUNDAUCHVOMWINTERLICHEN&AHRVERHALTEN DES3),/+).'3ILOKAMM3ELBSTFAHRERSBEGEISTERT

$

 ER !RBEITS UND :EITAUFWAND MIT DEM ALTEN"LOCKSCHNEIDERWAREINFACHAUFDIE$AU ERZUVIEL± F~HRT2OBERT2EITERALSDIEBEIDEN (AUPTGR~NDEINS&ELD WARUMERSICHZUSAM MEMMITSEINEM6ATERUNDSEINER&RAUNACH ADiQUATEN &~TTERUNGSALTERNATIVEN ERKUNDIG TE (INZU KAM DASS SICH BEIM ZUR 6ERF~TTE RUNGPLATZIERTEN&UTTERBLOCKMITDER:EITDER .ACHGiRUNGSPROZESSIN'ANGSETZTEUNDDAS &UTTER SOMIT NICHT MEHR WIRKLICH ZU GEBRAU CHEN WARÂ5NSERE eBERLEGUNGEN GINGEN DA BEIVON!NFANGANIN2ICHTUNG3ILOKAMM± GE

WWWSILOKINGCOM

STEHT2EITERUNDAUCH DASSERSICHBEREITSVON EINEM-ITBEWERBEREINE-ASCHINEVORF~HREN LIE†Â$ER WOLLTE ABER WIRKLICH NUR VERKAUFEN UNDGING~BERHAUPTNICHTAUFUNSERE"ED~RF NISSE UND AUCH BAULICHEN 'EGEBENHEITEN EIN± ERINNERTERSICH

6OM3ILOKAMMBEGEISTERT !NDERS WAR DIES BEI *OSEF 7INKLER DEM !U †ENDIENSTMITARBEITERVON-!9%24ITTMONING Â$ERHATSICHBEISEINEM"ESUCHBEIUNS:EIT GENOMMEN SICH DIE dRTLICHKEITEN ANGE



SCHAUT UNSWIRKLICHUMFASSENDBERATENUND SO SIND WIR SCHNELL ZUM %NTSCHLUSS GEKOM MEN DEN 3ILOKAMM 3ELBSTFAHRER ANZUSCHAF FEN± 5ND WENN ER ZUR~CKDENKT MUSS 2EITER AUCHEINWENIGSCHMUNZELNÂ-EIN6ATER DAS &~TTERNISTEINFACHSEIN$ING WARANFANGSGAR NICHTDAF~R AUFSOÁNEUMODISCHES:EUG³UM ZUSATTELN MITTLERWEILE IST ER VOM 3ILOKAMM DERARTBEGEISTERT DASSERNURiU†ERSTUNGERN EINENANDERENDAMITFAHRENLiSST±


7ENIGER:EIT UND!RBEITSAUFWAND 3EIT*ANUARISTDER3),/+).'3ILOKAMM NUNAUFDEM2EITER (OFIM%INSATZ5NDSEIT HERWEIÂ&#x2020;DIE&AMILIEERSTWIRKLICH WASSIEAN DER-ASCHINEHATÃ&#x201A;7OF~RWIRFR~HERZUZWEIT DA SEIN MUSSTEN DAS SCHAFFT JETZT MEIN 6A TER ALLEINE UND DAS AUCH NOCH IN K~RZERER :EIT± FREUT SICH 2OBERT 2EITER :WEI -AL PRO 4AG MORGENS UND ABENDS WERDEN DIE  +~HEGEF~TTERT Ã&#x201A;UNDDASERLEDIGTMEIN6ATER JEWEILSINEINER6IERTELSTUNDE±3OISTESGERA DE F~R IHN SELBST VIEL EINFACHER SICH Z " DEN IM7ALD ANFALLENDEN (OLZARBEITEN OHNE DEN SONSTVORHANDENENUND~BLICHEN:EITDRUCKZU WIDMEN

,EISTUNGSSTEIGERUNG $AMIT ABER LANGE NICHT GENUGÃ&#x201A;3EIT WIR MIT DEM 3ILOKAMM F~TTERN IST NICHT NUR DIE &UT TERAUFNAHMEDEUTLICHBESSERGEWORDEN AUCH DIE&UTTERVERWERTUNGISTDURCHDIE&RISCHFUT TERVORLAGEMERKLICHBESSER± !LS-ITGLIEDDES +ONTROLLVERBANDS WEIÂ&#x2020; ER NAT~RLICH ~BER DIE -ILCHLEISTUNG SEINER +~HE BESTENS "ESCHEID 3O WAR ES FR~HER BEI IHM AUF DEM (OF PRO BLEMATISCH ODERGAR,ITERZUERREICHEN HEUTEÃ&#x201A;ISTES~BERHAUPTKEIN0ROBLEM BISZU ,ITERZUBEKOMMEN± FREUTSICH2EITER!UCH DASS DIESE ,EISTUNGSSTEIGERUNG ZUSTANDE GE

KOMMEN IST OBWOHL ER NUN SOGAR WENIGER +RAFTFUTTERGIBT ISTSEINER-EINUNGNACHKLAR DAS6ERDIENSTDES3ILOKAMMS

-EHR3AUBERKEIT Ã&#x201A;7AS UNS AUCH EINIGES AN %NTLASTUNG DURCH DEUTLICHE :EITERSPARNIS BRINGT IST EINDEUTIG DIE3AUBERKEIT DIEDER%INSATZDES3ILOKAMMS MITSICHBRINGT± STELLT2EITERFEST7ARBEIDER %NTNAHME MIT DEM "LOCKSCHNEIDER STiNDIG &UTTERIM3ILOODERAUFDEM4RANSPORTWEGZU BESEITIGEN SO IST JETZT DANK DES 3ILOKAMMS DAVONNICHTSMEHRZUSEHENÃ&#x201A;$IE3AUBERKEIT DER-ASCHINEISTEINFACHSUPER± IST2EITERBE GEISTERTUNDFREUTSICH DASSSOMITDIEÃ&#x201A;EWIGE +EHREREI±WEGFiLLTÃ&#x201A;&R~HERHATALLEINDAS:U SAMMENKEHRENSCHONGENAUSOVIEL:EITIN!N SPRUCHGENOMMENWIEDAS&~TTERNSELBST±

&INANZIELLE%INSPARUNG !UCH DAS6ORHABEN SICH EINEN4RAKTOR ANZU SCHAFFEN HAT SICH F~R 2EITER MIT DEM %RWERB DES 3ILOKAMMS ERLEDIGT UND IHM SOMIT 'ELD GESPART 5ND AUCH WAS DIE "ETRIEBSKOSTEN DER -ASCHINE ANGEHT IST 2EITER MEHR ALS ZU FRIEDENÃ&#x201A;-IT  ,ITERN FAHREN WIR AN DIE 6 7OCHEN± 3O LAUTET DAS 'ESAMTFAZIT F~R DIE &AMILIE2EITERGANZSIMPELÃ&#x201A;$ER3ILOKAMMIST 'OLDESWERT±

&~R-AÂ&#x2020;ARBEITBEISEHRBEENGTENBAULICHEN'EGEBENHEITEN ISTDER3),/+).'3ILOKAMMBESTENSGEEIGNET

2OBERTUND-ARTINA2EITER ! 3CHILDORN HA7IRTSCHAFTS¾iCHE  HA7ALD  HA!CKERLAND

HA'R~NLAND CA-ILCHK~HE .ACHZUCHT -ASTBULLEN &AMILIENBETRIEB

&RISCHFUTTERVORLAGEZWEI-ALAM4AGF~RGESUNDE+~HE 2OBERT -ARTINAUND'EORG2EITERVONLINKS SINDAUCHDES HALBVONIHREM3ILOKAMM3ELBSTFAHRERRESTLOSBEGEISTERT



)NFOTELEFON    


-!9%24ITTMONING 5NTER DEM 0RODUKTNAMEN Ã&#x201A;3),/+).'± PRO DUZIERT DIE -!9%2 -ASCHINENBAU 'MB( IM OBERBAYERISCHEN 4ITTMONING MIT SEHR HOHER &ERTIGUNGSTIEFE 3ILAGETECHNIKÃ&#x201A;-ADE IN 'ER MANY± $IE 0ALETTE REICHT VOM EINFACHEN 3I LOKAMM~BER6ERTIKAL &UTTERMISCHWAGENBIS

M VON 3ELBSTFAHRER &UTTERMISCHWAGEN MBISM BISHINZUSTATIONiREN-ISCH UND $OSIERANLAGEN BIS M "EHiLTERVOLU MEN %INE "ESONDERHEIT BIETET DAS 5NTER NEHMENMITSEINEM¾EXIBLEN0ROGRAMMZUR -IETE VON &UTTERMISCHWAGEN $ES7EITEREN WERDEN F~R DAS 3EGMENT 4IERKOMFORT UNTER

DEM .AMEN Ã&#x201A;&,)8"/8± %INZEL UND 'RUP PEN +iLBERIGLUS SOWIE UNTER DEM .AMEN Ã&#x201A;(!009#/7± DIE PATENTIERTE +UHPUTZMA SCHINEPRODUZIERT

)HR3),/+).' 0ARTNER (ERAUSGEBER

-AYER-ASCHINENBAUGESELLSCHAFTMB( +EHLSTEINSTRAÂ&#x2020;EÃ&#x20AC;4ITTMONING $EUTSCHLAND 4ELEFON     4ELEFAX     % -AIL MAYER SILOKINGCOM )NTERNET WWWSILOKINGCOM ?+I6I3D02ICHARD6OGT % -AILRICHARDVOGT SILOKINGCOM

WWWSILOKINGCOM

)NFOTELEFON    


SILOKING - Agrar Impulse  

SILOKING Technik und Konzepte

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you