Page 1

Winter 2011

Body

Entschlacken mit Detox Delight

Länder & Düfte

American Beauty Kosmetik

Die überpflegte Haut Ein Advents­kalender mit Geschenk­ ideen X-mas


JUNIPER SLING


7 inhalt

Inhalt

04/11

Titelfoto: Bobbi Brown

12

Rubriken 9 Impressum 11 Editorial 20 Parfum-Test: Balenciaga L'Essence & Out 48 In 

Beauty

14

12 Der Weihnachtslook 2011 14 Interview mit einer Hautzelle – die überpflegte Haut 30 Mamma mia – Das ist Trussardi! 32 Für mich oder Dich? Der grosse Advents-Geschenkkalender 45 Goldene Zeiten – Die neuen Damendüfte 51 Der neue Aramis-Mann


9 inhalt

Wellness 38 Für Sie entdeckt: Gegen die vorweihnachtlichen Pfunde mit Detox Delight! 42 Wettbewerb: Gewinnen Sie 3 Tage Entspannen und Entschlacken mit Detox Delight im Sonne Lifestyle Resort Mellau!

22

People 22 Olivier Tschanz – der Leidenschaftliche an der Spitze des Genfer Kosmetikvertriebs «Tschanz Distribution SA»

Lifestyle

26

26 Länder und Düfte: USA – American Beauty 46 Retro Glamour mit Linari 52 Burgis Weihnachtskugeln

Impressum www.fuersiemadame.ch 6. Jahrgang, 4 Ausgaben pro Jahr Auflage: 20 000 Exemplare Herausgeber: Für Sie Madame, Monsieur Weinbergstrasse 8, 9320 Arbon Redaktion: Livia Baettig, Valeska Jansen, Roland Schäfli Insertion: Rico Baettig Layout: Die Gestalter AG, St.Gallen, Tine Fleischer Druck: Ostschweiz Druck AG, Wittenbach Erhältlich in ausgesuchten Fachgeschäften Nachdruck auch auszugsweise nur mit Quellenangabe gestattet. Die nächste Ausgabe erscheint Anfang März 2012

38


11 Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser Das Jahr 2011 war für uns voller Ereignisse, die wir nie vergessen werden. Im Februar wurde unser Sohn geboren, und schon bald feiern wir mit ihm zum ersten Mal Weihnachten und Silvester. Seine stetige Entwicklung zu einem aufgeweckten Buben zeigt uns einmal mehr, wie rasch die Wochen, Monate und Jahre vergehen. Neben grösseren Veränderungen gibt es aber auch immer wieder kleine Dinge, die Lebensqualität bieten und Freude bereiten: Das Auftragen einer geschmeidigen Creme, der Duft eines geliebten Parfums oder ein Erfolgserlebnis auf der langen Suche nach der richtigen Lippenstiftfarbe. In unserem Adventskalender haben wir 24 Geschenkideen für Sie zusammengestellt, welche Ihr Herz hüpfen lassen. Ob zum Verschenken oder zum selber Behalten – Sie entscheiden! Da man in der Weihnachtszeit jeweils die grösste Chance hat, an Gewicht zuzulegen, möchten wir Ihnen «Detox-Delight» schmackhaft machen. Diese Entschlackungskur kann wahlweise einzelne Tage oder mehrere Wochen dauern. Das geniale System bietet Ihnen die einzigartige Möglichkeit, sich köstliche Menüs täglich per Post nach Hause, ins Büro, ins Feriendomizil oder wohin auch immer liefern zu lassen. Am schönsten Detoxen lässt es sich allerdings im «Sonne Lifestyle Resort» in Mellau, dem einzigen Hotel, welches die «Detox-Delight»-Produkte anbietet. Vor der Anprobe des festlichen Satinkleids noch schnell ein Bodycheck gefällig? Dann nichts wie ab in den Bregenzerwald! Wir wünschen Ihnen gute Lektüre, angenehme Festtage und die Fähigkeit, jeden Tag aufs Neue geniessen zu können. Herzlich, Livia & Rico Baettig


12 news

glanzpunkte setzen! Schimmern Sie mit den Sternen um die Wette! Silber- und Goldtöne gemischt mit Grau und Braun verleihen maximale Glanzpunkte. Die neuen X-mas Lippenstifte sind knallig in den Farben und mit Goldstaub versetzt. Ein Must sind auf jeden Fall lackierte Nägel. Egal ob dezent im Goldlook oder in vibrierendem Rot.

Schöne Festtage!


13 news

CHANEL Limitierter Nagellack «Rouge Carat», ein warmes Rot mit Fuchsia-Nuancen.

CHANEL Ein exklusives Stück:

«Lumière Sculptée»-Puder mit Goldpartikeln, inspiriert von einem barocken Gurt, den Mademoiselle Chanel einst getragen

BOBBI BROWN Allover-Puder «Party Shimmer Brick» mit Martiniglas und Shaker-Sujet in Gold und Silber gibt DIOR «Vernis»-Goldnagellack schimmert nicht nur, sondern funkelt und glüht. YVES SAINT LAURENT «Golden Gloss» kann alleine getragen werden oder um den subtilen Schimmer von Weissgold auf die Lippen zu zaubern. CHANEL Ultra-Lipgloss «Sparkle d’Or» für samtweiche, schimmernde Goldlippen, alleine zu tragen oder über dem Lippenstift als Effekt. YVES SAINT LAURENT Augenschatten-Duo aus der limitieren Serie «Holiday Look 2011» in «Silver moiré/ Black Flanell» für den «Smoking Look» GUERLAIN «Gardner» und «Bianca»

hat. Fotos: Bobbi Brown, Chanel

einen tollen Glow ins Gesicht und aufs Dekolleté.

aus der «Rouge G»-Kollektion sind zwei abgestimmte, verführerische Rottöne, um das Jahresende in Glut zu tauchen. Übereinander oder einzeln getragen, eine Wucht!

BOBBI BROWN Die zweistufige Kompaktpalette «Ultimate Party CollecDIOR «Les Rouges OR» Christmas-

tion» bietet acht temperamentvolle Liedschattennuancen und vier sexy Lippenfarben.

Lippenstifte sind mit Goldpuder versetzt und verschmelzen herrlich auf den Lippen. In sieben Farben erhältlich.


14 beauty

Interview

Foto: Gettyimages

mit einer Hautzelle


15 beauty

Die «Stewardessenkrankheit», so nennt man das Phänomen noch heute, wo es ja eigentlich keine Stewardessen mehr gibt. Der Begriff ist geblieben. Die Krankheit auch.

Es juckt im Gesicht, es bilden sich Pusteln. Kosmetika. Zuviel davon und zu oft. Die Haut ist «überpflegt» – das wäre die zeitgemässere Bezeichnung. Und heute sind längst nicht mehr nur Flight Attendants davon betroffen. In der Dermatologischen Klinik des Unispitals Zürich stellte man in den letzten Jahren eine Zunahme fest. Dr. Bettina Rümmelein, Oberärztin für ästhetische Dermatologie: «Die Menschen wollen sich was Gutes tun, kaufen sich einige Präparate für alle möglichen Fälle und stören damit lediglich ihre Hautflora.»

Text: Roland Schäfli

Produkte sind besser als früher Obschon die Kunden heute mehr über Kosmetika wissen, so verfügen doch viele nur über ein diffuses Halbwissen, das oft von Informationen durchzogen ist, welche die PR-Abteilungen der Kosmetikhersteller ihre Kunden glauben lassen möchten. Wenigstens sind gleichzeitig die Produkte optimiert worden. Denn immerhin konkurrenzieren bereits Dermatologen mit Kosmetikfirmen: Professor Volker Steinkraus, eine Koryphäe auf dem Gebiet der Dermatologie, hat gar eine eigene Hautpflegelinie auf den Markt gebracht, die «SBT Skin Biology Therapy». Seit er das Dermatologikum Hamburg vor 20 Jahren gegründet hat, kann er bei den Herstellern eine positive Entwicklung beobachten: «Die Hautpflege ist sehr viel differenzierter geworden. Es genügt heute nicht mehr, Allergiefreiheit zu liefern – entscheidend ist die Einarbeitung von Wirkstoffen.» Das sei der modernen Kosmetik und der Dermatologie mit der Einschleusung von Antioxidantien und aktivierenden Stoffen aus der Natur gelungen: Sie verbessern die Struktur der Haut. >


16 beauty

Dermatitis» nennen und die gemäss Dr. Bettina Rümmelein immer mehr Frauen betrifft, ist nicht von heute auf morgen kuriert.

«Alles sollte so

einfach wie möglich sein,

jedoch nicht einfacher.» Professor Volker Steinkraus

Dennoch: Viele Benutzerinnen, von der Werbung förmlich dazu aufgefordert, tragen deutlich «zu dick» auf, lassen dann dem täg­lichen Make-up die nächtlichen Crèmes folgen. Die überforderte Haut reagiert irritiert, äussert sich mit Rötungen und Unreinheiten. «Wichtig ist», so Volker Steinkraus, «den eigenen Hauttyp klar herauszuarbeiten und zu wissen, ob man ein fettarm-feuchter oder eher ein fettarm-trockener Hauttyp ist.» Bei zu viel gut gemeinter Pflege produziert die Haut immer weniger Eigenfett, während Konservierungsstoffe, Duftstoffe, Alkohol und andere Zusätze die hauteigene Schutzschicht auflösen. Worauf die Konsumentin ihre trockene Haut freilich noch mehr zusalbt. Wer diesen Teufelskreis durchbrechen will und Kosmetik plötzlich stark einschränkt, muss leider erleben, dass sich das Haut­bild zunächst verschlechtert, da die Haut verlernt hat, selbständig Fett herzustellen. Überpflegte Haut, welche Hautärzte die «periorale

Hautzelle erneuert sich selbst In Professor Steinkraus’ unabhän­gigem Hautforschungslabor und in seinem Skin Biology Center (einem Kosmetikinstitut für die Gesunderhaltung der Haut) sind 15 Ärzte und Naturwissenschaftler beschäftigt. «Für mich war es wichtig», beschreibt er seine Initialzündung zur Gründung, «ein ideales Pflegekonzept zu entwickeln, das mit Irrtümern aufräumt.» Irrtümer, die Kosmetikhersteller noch immer begehen, wenn sie Inhaltsstoffe verwenden, deren Vorteile sich für die Haut nicht nachweisen lassen. Steinkraus’ SBT-Produkte setzen auf eine Nährflüssigkeit, wie sie auch von Biochemikern zur Ernährung einer Hautzelle im Labor verwendet wird. Diese Zellnährflüssigkeit enthalte eine Vielfalt an hautaktiven Mikro-Nährstoffen, Spurenelementen, Aminosäuren und Vitaminen und schaffe die optimale Umgebung für den Aufbau der Haut, die damit nie unter- oder überversorgt sei. «Wer ein Interview mit einer Hautzelle führt, erfährt rasch, was die sich wünscht.» Das formuliert der Entwickler zwar scherzhaft, meint es aber durchaus ernst. Die Nährstoffe, die in SBT stecken, versorgen die Hautzellen, damit sie sich aus eigener Kraft täglich erneuern können. Anti-Aging ab 30 Was den Kampf gegen die Haut­alterung angeht, rät Steinkraus zur frühen Behandlung ab dem 30. Lebensjahr, denn «es ist falsch zu warten, bis alle Falten da und Volumenverluste einge­treten sind». Frauen nach den Wech­seljahren, bei welchen der Östrogenverlust die Haut austrocknet, empfiehlt er die Vergrös­serung ihrer Feuchtigkeitsspeicher. Die sei nur durch Lipide zu erreichen, die Feuchtigkeit binden können. Auch hier setzt SBT natürliche Inhaltsstoffe ein. «Man will alt werden – aber dabei nicht alt aussehen», beschreibt Dr. Bettina Rümmelein den gegenwärtigen Trend. Volker Steinkraus nimmt an, dass man in der Zukunft differenzierter mit Schönheit und Alter umgehen wird. «Ich glaube, dass wir in puncto Schönheit und Falten langfristig auf ein gutes und ausbalanciertes Mittelmaß hinaussteuern.» Auch


17 beauty

die Industrie habe dazugelernt, kann Rümmelein weiter ausführen, suchen die Kosmetikfirmen doch sogar den Dialog mit den Dermatologen. Bestimmte Unternehmen stehen in regelmässigem Kontakt mit dem Zürcher Unispital. Wie wählt man denn nun aus dieser Fülle von Angeboten verschiedener Hersteller das richtige Produkt? Nochmals Volker Steinkraus: «Alles sollte so einfach wie möglich sein, jedoch nicht einfacher.» Gute Hautpflegeserien sollten wie Baukastensysteme funktionieren, in denen sich die Produkte kombinieren lassen. Nicht zuletzt wollen auch die Jahreszeiten bedacht sein: Im Winter benötigt die Haut mehr Unterstützung als im Sommer.

Wie finde ich also die

beste Hautpflege für mich?

In der Fachparfümerie Am besten ungeschminkt in die Parfümerie gehen und genug Zeit mitbringen für ein Beratungsgespräch. Wer unsicher ist, soll nach Mustern fragen.

Die inneren

Werte zählen... und

Im Kosmetikinstitut Die Kosmetikerin betrachtet die Haut

JEANNE PIAUBERT Augenpflege und Gesichtsserum aus der Linie

«Skin Saver Chrono», vorbeugende Anti-Aging-Pflege für normale bis trockene Haut.

SHISEIDO Das Serum «Future Solution LX» enthält Mikrokapseln, die u.a. AnDIOR «La

ungeschminkt unter der Lupe und

tioxidantien und natürliche Pflanzenextrakte in die Haut einschleusen.

macht dabei eine Hautanalyse. Sie

Crème Riche» enthält den Saft der Yquem-Weinreben, ein wahres Aktivstoffkonzentrat

bestimmt den Hauttyp, und mit die-

fürs Gesicht, eher für trockene Haut.

ser Information geht es dann ab in die

Serum» versetzt der Haut eine «Anti-Aging-Stosswelle». Der schützende Hülsenflakon

GUERLAIN Das neue «Orchidée Impériale SBT Powerpflege mit dem wertvollen

Fachparfümerie. Oder man lässt sich

verhindert das Eindringen von Luft.

gleich nach der Gesichtsbehandlung

Cell Culture Phase: das neue «Volume Serum» ergibt pralle Haut mit jeden Tropfen,

im Kosmetikinstitut die geeigneten

passend dazu das Augenserum «Eye Care».

Produkte zeigen.

«Perfect Eye Fluid» erfrischt die Augenpartie und mildert Augenringe mit Koffein und Weinlaub-Extrakt.

und

DECLARÉ Der praktische Roll-On


Suprême night Secret

Schönheitsschlaf existiert wirklich!

hören Sie auf ihre innere uhr! mit der Suprême night Secret ist es Dr Sebagh gelungen, die erste nachtpflege zu entwickeln, die sich optimal dem Biorhythmus der haut anpasst. im herzen dieses hoch entwickelten Wirkkomplexes stehen zwei revolutionäre hauptwirkstoffe: Juvinity® und chronodyn®. Diese arbeiten zielgenau in der nacht, nämlich dann, wenn der 24-Stunden-rhythmus des Körpers der haut erlaubt sich selbst zu heilen. Wachen Sie auf mit dem Sichtbaren Gefühl perfekt auSGeruhter haut voller Strahlen und enerGie!


Pigmentflecken ? Falten ? Fahler Teint ? NeU

Sérum Capital Lumière Dreifache Anti-Age Wirkungskraft. Die Clarins Forschung erzielt einen revolutionären Fortschritt in Anti-Aging. Sérum Capital Lumière kombiniert die revitalisierende Kraft der Pionierpflanzen mit Hexylresorcinol, dem nachweislich pigmentregulierenden Molekül. In nur zwei Wochen* werden die Schatten der Zeit ausgeblendet : Pigmentflecken sind gemildert, Falten geglättet, die Haut erneuert ihre innere Leuchtkraft. Dreifaches Anti-Aging von Clarins, Europas No. 1 in pflegender Luxuskosmetik**. Zufriedenheitstest mit 133 Frauen über 2 Wochen. Quelle : European Forecastss

*

**

www.clarins.com


20 PARFUM-tESt

Parfum iM tESt Illustration: dominikjunker.com

BAlEnCiAGA

l' ESSEnCE ausprobiert von Claudia Casanova

DER lOOK

UnD DAS StECKt DRin

Jetzt gerate ich haltlos ins Schwärmen:

Balenciaga «L’Essence» wirkt auf der

Balenciaga! Schon der Name zerfliesst

Haut wie das erfrischende Dasein kurz-

wie flüssiges Gold auf der Zunge. Der Fla-

lebiger Blüten. Veilchenblätter, ein fri-

kon präsentiert sich als wunderschöner

scher Hauch von Waldluft, Energie und

Klassiker und elegant wie ein Juwel.

Vetiver sowie ein Akzent Leder stecken in dieser grünen Essenz.

DER DUFt «Hammer!»… oder très bronché!

PUnKtEZAhl 10/10

SO REAGiEREn DiE MÄnnER Meine männlichen Bekannten sind hin und weg, und ich hatte meine liebe Mühe, mein Duftgeheimnis für mich zu behalten. Durch sämtliche Hintertürchen und mithilfe diverser Taktiken wollten mir die Partner meiner Freundinnen das Topsecret entlocken: Sie hätten noch kein Geschenk zum Geburtstag oder zum Hochzeitstag gefunden ...

SO REAGiEREn DiE FRAUEn Es hagelte nur so Komplimente, der «Mussich-auch-haben-Effekt» wurde geweckt!

FAZit

Es ist unschwer abzulesen, dass dieses Parfum mein Lieblingsduft geworden ist. Komplimente und endloses Geschnuppere sind einem sicher, wenn man ihn trägt! Jeder Tropfen ist seinen Franken wert.


Per fekt samtig, intensiv Feuchtigkeit spendend FLUID FINISH LASTING VELVET. Die neue Foundation von SENSAI für wunderschön geschmeidige Haut und einen samtig-matten Teint. Unsere einzigartige Kapsel-Technologie basiert auf einer Verbindung aus sich schnell auflösenden Ölen und mattierendem, Feuchtigkeit spendendem Puder. Dies ergibt eine flüssige, schnell und leicht aufzutragende Foundation mit einer lang anhaltenden Deckkraft. Das Finish ist samtig-matt und trotzdem intensiv Feuchtigkeit spendend. Ihre Haut erhält ein natürlich frisches Aussehen und fühlt sich dabei angenehm zart und geschmeidig an.

www.sensai-cosmetics.com


Fotos: Livia Baettig

22 people


23 people

OLIVIER TSchanz der Leidenschaftliche Die schönen Sachen des Lebens faszinieren Olivier Tschanz schon von Kindesbeinen an. Kein Wunder, denn der Duft von Parfum und edlen Essenzen wurde ihm gleich mit in die Wiege gelegt. Alles begann im Jahre 1910. Damals gründete der Grossvater in Genf den Kosmetikvertrieb «Tschanz Distribution SA», um Parfums und Pflegeprodukte an Händler und Parfümerien zu verkaufen. Er legte damit den Grundstein für ein erfolgreiches Unternehmen, welches heute in der dritten Generation geführt wird und in einigen Jahren bald an die vierte weitergegeben werden kann. Zum Markenportfolio zählen insgesamt 21 Labels: Klingende Namen wie etwa «Valmont», «La Mar­ tina», «Caron» oder «Lanvin», aber auch unbekanntere mit Potenzial wie «Garancia» oder «Stendhal», die vielleicht erst in einigen Jahren gross werden. Wir treffen Olivier Tschanz im Boutique Hotel Widder im Herzen Zürichs. Noch kennen wir uns nicht, aber bestimmt sieht man ihm den «Schöngeist» an. Und prompt irre ich mich nicht. Das muss er sein: Ein edel gekleideter, maskulin aber nicht aufdringlich duftender, eleganter Herr erscheint am Eingang. Seine Weggefährtin: Eine Louis-Vuitton-Businesstasche. Olivier Tschanz reiste mit dem Zug von Genf nach Zürich. Er ist Inhaber und CEO des gleichnamigen Familienunternehmens, welches 30 Leute beschäftigt und 11 Millionen Franken Umsatz macht. Wenn es um das Geschäft geht, kommt der heute 57 Jahre alte Genfer persönlich zum Gespräch und schickt nicht etwa seinen PR-Ver-

treter. Das ist gut so, schliesslich bin ich ja auch viel mehr an Olivier Tschanz als Privatperson interessiert! Wie lebt der Patron dieses «duften» Tradi­tionsbetriebes und was ist ihm wichtig? Bei stillem Mineralwasser und einem Glas Champagner kommen wir ins Gespräch. FSMM: Herr Tschanz, welchen Duft tragen Sie heute? OT: Uhh là là! Ich glaube es ist der Neue von «Lanvin». «Avant Garde» heisst er. Gefällt er Ihnen? Sehr! Ihre Parfumauswahl im Badezimmer muss riesig sein … Oh ja. In unserem Bad stehen mindestens 30 Flakons von mir herum, diejenigen meiner Frau nicht mitgezählt ... Je nach Stimmung, Lust und Laune benutze ich eines. Die meisten sind >


24 people

aus unserem Sortiment, aber auch Neuheiten und Klassiker der Konkurrenz sind vorhanden, wie zum Beispiel Düfte von Chanel. Sie arbeiten seit 36 Jahren in Ihrem Familienbetrieb. Wie «familiär» geht es bei Ihnen zu und her? Wir sind eine richtige Familienbande, haben aber auch Angestellte, das ist ganz klar. Für niemanden in unserer Familie war es eine Pflicht, in das Kosmetikunternehmen einzusteigen, aber offenbar liegt bei den Tschanz’ überall etwas Parfum im Blut. Ich arbeite eng mit meinem Cousin Philippe zusammen. Wir sind Partner. Aber auch mein Neffe Joël arbeitet mit im Betrieb, ebenfalls der Sohn meines Cousins, Stéphane. Er ist verantwortlich für das ganze Lager. Unbedingt erwähnen möchte ich meine Sekretärin Marianne, die mich seit Jahrzehnten begleitet und so etwas wie mein rechter Arm ist. Sie ist ein richtiger Goldschatz! Ihre Tochter arbeitet nicht bei Ihnen? Nein. Sie hat eine Ausbildung als Kosmetikerin und Visagistin absolviert und arbeitet in einem Ins­ titut. Wir haben bei uns zu Hause aber einen kleinen Salon für sie eingerichtet, wo sie die Familie und Freunde behandeln kann. Ich geniesse dort auch einmal pro Monat eine Gesichtsbehandlung. Das tut so gut! Wie eitel sind Sie? Ich achte schon auf mein Äusseres. Natürlichkeit finde ich aber etwas vom Wichtigsten. Niemals würde ich mir meine Haare färben oder eine Schönheits-OP machen lassen, trotz meiner 57 Jahre. Da-

«offenbar

liegt bei den tschanz' überall etwas

parfum im blut.» für investiere ich mehr in Pflege und Äusserlichkeiten. Ich trage gerne Manschettenknöpfe, liebe hochwertige Kleider und Accessoires wie zum Beispiel meine Louis-Vuitton-Tasche oder Uhren. Meine Krawatte ist übrigens von «Lanvin», einem unserer Parfumlieferanten, der Anzug von Balmain. Sind Sie auch ein kulinarischer Geniesser? Und wie! Bei uns zu Hause bin ich der Koch. Meine Frau kann sich zurückziehen, wenn ich am Herd stehe. Nach dem Arbeiten freue ich mich schon darauf, etwas Feines zu zaubern. Als Erstes ziehe ich etwas Bequemes an und gönne mir ein Glas Wein. Dann gibt es zum Beispiel ein rassiges Tatar oder Coquille Saint-Jacques mit einem knackigen Salat.

angelsächsischen Raum und liebt es, unser Haus festlich zu dekorieren. Dann steht nichts mehr an seinem gewohnten Platz. Alles ist weihnachtlich in Szene gesetzt. Die Tischdecke, die Sessel, die Kissen, das Geschirr, die Servietten, einfach alles. Der ganze Aufbau dauert drei ganze Tage, und bis alles wieder an seinem Ort ist, ebenfalls. Dann gibt es sicher sehr viele Geschenke! Oja. Unser Weihnachtsbaum hat eine Länge von mindestens zwei Meter dreissig. Um ihn herum sind alle Päckli drapiert. Manchmal denke ich schon, dass wir es fast übertreiben, aber das macht uns fröhlich und gehört einfach dazu.

Gehen Sie gerne shoppen? Ich liebe es! Da ich viel reise, komme ich sogar öfters dazu. Paris, Mailand oder London sind meine liebsten Destinationen.

Dann wissen Sie schon, was Sie Ihren Lieben schenken? Die eine oder andere Idee habe ich schon. Da wir ein Ferienhaus in Südfrankreich besitzen, möchte ich meiner Frau etwas fürs Häuschen schenken. Mehr möchte ich aber nicht verraten.

Bald steht Weihnachten vor der Tür. Was bedeutet Ihnen dieses Fest? Weihnachten ist bei uns ein grandioser Event, einfach fantastisch. Meine Frau Ann kommt aus dem

Ein grosses Hobby von Ihnen ist Springreiten? Ich bin ein grosser Pferdenarr. Es sind wunderschöne Tiere, nicht? Ich besitze selber drei. Der Stall befindet sich nicht weit weg von


25 people

unserem Wohnhaus. Fast jedes Wochenende starte ich bei einem Concours. Eine Karriere als Profi-Springreiter hätte ich mir auch gut vorstellen können. Als ich jung war, ritt ich sogar im Nationalkader zusammen mit Beat Mändli. Aber das ist schon viele Jahre her.

C'est

Den Familienbetrieb zu führen, ist sicher lukrativer. Ich betreibe Springreiten gerne als Hobby, und meinen Beruf liebe ich sehr. Bereuen tue ich nichts. Wir machen 11 Millionen Franken Umsatz und bekommen täglich Anfragen für die Vermarktung neuer Labels. Diese Materie fin-

chic!

de ich auch nach all den Jahren immer noch hoch spannend. Zudem bin ich natürlich auch sehr stolz darauf, dass wir seit 101 Jahren mit unserem Traditionsbetrieb mit dabei sind und Konkurrenten wie L’Oréal oder LVMH die Stirn bieten können.

Sein «LieblingsKonkurrenz­produkt» «Allure Homme Sport» von Chanel gefällt Olivier Tschanz seit seiner Lancierung im Jahre 2004. Die sportliche Frische, in Kombination mit holzig-würzigen Facetten, verleidet ihm nie.

seine Pflege Egal ob für das Gesicht oder für den Körper, bei der Pflege ist sich Olivier Tschanz treu. «Valmont» benutzt er seit vielen Jahren. Besonders jetzt, wo die trockene Körperhaut gerne etwas verwöhnt werden will, empfiehlt er die zarte und exquisite «Body Nurturing Cream», ein reparierender und besänftigender Feuchtigkeitsbalsam.

sein lieblingsduft «Pour un Homme de Caron»: Diese Rein der Welt der Männerparfums, ein

Sein Tipp für das weibliche Geschlecht

Klassiker, der immer jung geblieben ist.

Trägt eine Frau den Duft «Eclat d’Arpège»

Originell und gleichzeitig mit zeitloser

von Lanvin, so kommt Olivier Tschanz

Raffinesse verbinden sich die unnach-

ins Schwärmen: «Diese etwas orienta-

ahmlichen Akkorde von feinsten Laven-

lische Kreation duftet, als hätte man eine

delnoten, Ambra und Vanille.

reife Fülle von Pfirsichblüten eingeat-

zeptur ist eine der grössten Dufterfolge

met.» Sinnlich und lieblich.


Fotos: Estée Lauder, Tommy Hilfiger, C/L / photocase.com

26 länder und düfte


27 LäNDER UND DÜFTE

USA

American Beauty Text: Livia Baettig

To be beautiful! Schön sein gehört in Amerika zum Wichtigsten, was es gibt. Es genügt nicht, Geld zu haben: Schönheit ist im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ein hoch gehandeltes Gut. Aber was ist eigentlich schön? Diese Frage beantwortete sich die USA bereits im Jahre 1921. Damals nämlich wurde der erste Schönheitswettbewerb ausgetragen. Das Auswahlprozedere dauerte zwei lange Tage. Danach konnte sich das dunkelhaarige Lockenmädchen Margaret Gorman aus Washington D.C als Erste darüber freuen, die schönste Frau Amerikas zu sein. Im Vergleich dazu die Schweiz: Hierzulande liess man sich erst viel später von Schönheitswettbewerben inspirieren. Die erste Miss Schweiz erhielt 1976 ihr Krönchen. Amerika. Hier wurden endlos lange Gel- oder Acrylnägel, aufge-

spritzte Lippen oder etwa das perlweisse Schauspielerlächeln salonfähig. Aber das ist schon Jahre her. Im Moment stehen Beauty-Salons für Drei- bis Achtjährige hoch im Kurs. In Beverly Hills wurde «Spa Di Da» erfunden, eine Kosmetik­ oase für kleine Prinzessinnen. Hier gönnen sich modebewusste Girls eine Fusspflege und essen dazu Pizza oder lassen sich stylen wie Britney Spears oder andere angesagte Stars. So verwundert es nicht, dass in den letzten Jahren in den USA die Zahl der Schönheitsoperationen und kosme­tisch-me­di­ zinischen Behandlungen einen neuen Rekordstand erreicht hat. Wie die «American Society for Aesthetic Plastic Surgery» (ASAPS) berichtet, griffen Ärzte 11,5 Millionen Mal zum Skalpell oder zur Spritze. An erster Stelle rangieren Botox-Injek­tionen zur Faltenglättung, dann liessen sich die Frauen

ihren Busen vergrös­ sern oder ver­kleinern, und allein im letzten Jahr legten sich rund 250 000 Teenager unters Messer, weil sie unzufrieden waren mit ihrem Äus­seren. Trotz der vielen Auswirkungen und dem Streben nach «Schönheit» ist Amerika ein Vorreiter in Sachen Kosmetik. Bereits im Jahr 1932 erkannte Charles Revson, der Begründer der Marke «Revlon», die grosse Lust der Frauen, sich zu schminken und heraus­ zuputzen. Zusammen mit seinem Bruder Joseph und einem befreundeten Chemiker brachten sie als Erste einen Nagellack auf den Markt, der deckend war. Was für ein Durchbruch! Später, in der Hochblüte der Dauerwelle in den 40er-Jahren, gelang es Revlon, voll durchzustarten. Make-up-Produkte, allen voran der Lippenstift, waren gefragt wie frische >


28 LäNDER UND DÜFTE

«What is it, what is it?» Croissants. 100 000 Beauty-Salons wurden beliefert, und der Erfolg steigerte sich, als Revlon begann, farbige Lippenstifte in Abstimmung mit unterschiedlichen Gemütslagen und Wetterbedingungen zu liefern. Fast zur gleichen Zeit liess auch Estée Lauder, welche im Stadtteil

Queens in New York aufwuchs, ihrem Talent freien Lauf. Sie mixte in der elterlichen Küche Hautpflegecrèmes. Die Inspiration und die Rezepte kamen von ihrem Onkel, einem Chemiker und Apotheker. Schnell fanden ihre Hausprodukte reissenden Absatz, denn Estée Lauder mischte ebenso passioniert Crèmes wie

Hoteltipp The Standard, New York Mitten in Manhatten, New York City, befindet sich in einem sig­ni­fikanten Hochhaus das angesagte Boutiquehotel «The Standard». Der In-Place ist aber alles andere als Standard: Hier verkehrt, wer Geschmack und Stil hat. Auch Aerin Lauder, Enkelin von Estée Lauder, wählt das Hotel regelmässig für offi­ zielle Veranstaltungen, zum Beispiel für internationale Presseevents oder um spezielle Gäste zu empfangen. Hier lässt es sich nicht nur ausgezeichnet essen, sondern auch herrlich schlafen. Von allen Zimmern hat man entweder einen atemberaubenden Blick auf New Yorks Skyline oder den Hudson River. Eigentlich fast zu schade, dort ein Auge zu zuzumachen ... www.standardhotels.com/new-york-city

sie leidenschaftliche Verkäuferin war. Um den Absatz ihrer Produkte anzukurbeln, verteilte sie als Erste Gratisproben an ihre Kundschaft. Das «Müsterli» war geboren! Eine nicht mehr wegzudenkende Marketingidee. Mit grosser Überzeugung präsentierte sie mit unermüdlichem Einsatz ihr Sortiment in Schönheitssalons, Hotels und Warenhäusern. Der Durchbruch gelang der Geschäftsfrau 1953, als sie ein Bade­öl aus Blumen- und Kräuterextrakten unter dem Namen «Youth Dew» (Tau der Jugend) kreierte. Es sollte den Erhalt der Schönheit fördern und andauernde Jugendfrische ausstrahlen. Damit das Produkt aber zum Verkaufshit avancierte, wirkte offenbar Kommissar Zufall mit: Estée Lauder stellte ihr Bade­öl in einem Kaufhaus vor, welches jedoch die Kreation ablehnte. Als sie beim Rausgehen über einen Teppich stolperte, verschüttete sie den Inhalt des Flakons. Was wie ein Märchen klingt, ist wirklich wahr. Die Leute kamen Estée Lauder zu Hilfe und erschnupperten dabei diese wundervolle Mischung aus Rosen, Gewürzen und Patchouli. «What is it, what is it?» wollten sie wissen. Nach diesem «Missge­schick» wurde der Duft ins Sortiment aufgenommen und schluss­endlich auf der ganzen Welt fleis­ sig verkauft. Schnell folgte das gleichnamige Parfum und «Esty», so nannte man sie in vertrauten Kreisen liebevoll, wurde zur Kosmetikkönigin schlechthin gekrönt. Egal ob Gesichtspflege, Duft oder Make-up, was Estée Lauder anpackte, verwandelte sich in Erfolg, da konnten weder ihre Konkurren­ten Revlon, noch Elisabeth Arden mithalten.


29 lÄnDER UnD DüFtE

Auch heute ist die Marke Estée lauder grösstenteils in Familienbesitz und wird von der Familie lauder geführt. Vor allem die Enkelin von Estée lauder, Aerin, ist in die Fussstapfen ihrer Oma getreten. Die Stil-ikone und Powerfrau führt als Managerin und Creative Director das Unternehmen mit demselben Drive. Die Firma hat mittlerweile über 70 Parfums im Sortiment, beschäftigt 20 000 Mitarbeiter in 130 ländern und verwaltet ein Portfolio von 21 Kosmetikmarken wie zum Beispiel Aramis, Bobbi Brown, MAC, la Mer, Clinique, Donna Karan, tommy hilfiger, Kiton, Michael Kors und viele andere ...

AMERiCAn

Allstars und

hilFiGER «Eau de Prep» für Sie und Ihn. Laut Tommy Hilfiger zelebrie-

ren die neuen Düfte die klassischen, legendären Eau de Colognes «tommy» und «tommy girl» und bekamen dabei einen neuen, preppy Kick.

CliniQUE Die «Turna-

round Overnight»-Cream ist bereits ein Klassiker. Die ultraleichte Nachtcreme zaubert eine taufrische, pralle und samtig weiche Haut, die wie von innen strahlt. und

REVlOn Wimperntusche und Pflege in einem: Der meist verkaufte Mas-

cara von Revlon ist weiterentwickelt worden und heisst «Grow Luscious Plumping Mascara». Für mehr Volumen, Wachstum und Dichte, passend dazu das «CustomEyes»Augen-Make-up.

CliniQUE 40 Jahre «Aromatics Elixir». Der legendäre Duft und BOnD no 9 Direkt aus New

widerspiegelt den Zeitgeist der 70er Jahre.

York! Bond-Düfte sind ganz dem Big Apple verschrieben und sind benannt nach wichtigen Stadtteilen wie zum Beispiel «Washington Square» oder «Cooper Square».

EStÉE lAUDER Mit diesem Duft schaffte Esteé Lauder den Durchbruch: «Youth Dew», riecht exotisch-warm, ist sexy und zeitlos.


30 BEAUtY

Mamma mia!

Das italienische Modehaus trussardi begeistert seit 1911 mit seinem Gespür für Qualität und Eleganz. Zur Feier des 100. Geburtstages und zur Krönung von 100 Jahren hingebungsvollem handwerk präsentiert das Kultlabel zwei neue, exklusive Parfums, eines für die feminine, sportliche Signora und eines für den leidenschaftlichen, männlichen Signore. Das Design der Flakons ist weiss und schwarz, klar, elegant und begehrenswert, ein von herzen kommendes tribut an die ersten trussardi-Düfte der 80er-Jahre. Die aktuellen Geburtstagskreationen gefallen sehr. «Donna» ist ein


31 beauty

moderner Duft aus sprudelnden Zitrusnoten und Orangenblüten, die sich mit Jasmintee und transparenten Akkorden der Seerose vereinen und schliesslich sinnlich-holzig auf der Haut nieder­ legen. Der Kern der Männlichkeit wurde mit «Uomo» neu erfunden: Hier mischt sich die frische, ita­ lie­nische Eleganz der Zitrone mit Veilchenblättern, Geranie, Moosund Lederakkorden. Beide Düfte sind klassisch und luxuriös wie die Mode von Trussardi. Mit seinen klaren Linien, neutralen Far­ben und körperbetonten Schnitten vermittelt die Edelmarke urbanes Lebensgefühl und moderne Sinnlichkeit.

Das ist

Trussardi Urgrossvater Dante Trussardi gründete 1911 eine Handschuhfabrik. Seine luxuriösen Handschuhe mauser­ten sich rasch zum Statussymbol, eroberten binnen weniger Jahre den internationalen Markt und wurden unter anderem in amerikanischen und britischen Edelgeschäften verkauft. Die Trussardis lernten, wie man Leder verarbeitet, es formt und verwandelt. Sechs Jahrzehnte später entschied der Enkel des mutigen Unternehmers, Nicola Trussardi, dass perfektes Handwerk allein nicht genügt, um Erfolg zu haben. «Der Handschuh», pflegte er zu sagen, «verkörpert eine vergangene Welt.» Er wandte sich der Mode zu und schuf einen Stil, der in seiner luxuriösen Klassik an Hermès erinnert. Zentrales Material in den Kollek­tionen war und ist bis heute Leder. Aber auch mit modernen Lasertechniken wird experimentiert. «Wenn andere uns nachahmen, sind diese Stücke für uns bereits Klassiker», sagt Beatrice Trussardi, Urenkelin des Gründers. Sie will Mode und Accessoires für Menschen kreieren, die neugierig sind auf die Welt, arbeiten, viel reisen und sich jederzeit elegant und wohl fühlen wollen.


32 BEAUtY

Für mich OdEr Dich?

24 GESChEnKiDEEn iM ADVEntSKAlEnDER ZUM VERSChEnKEn ODER SElBER BEhAltEn

GUERlAin Kultperlen im Kultdöschen! «Météorites Perles de Nuit» in der Christmas-Edition.

GUERlAin Das neue «Or-

chidée Impériale Serum» sieht aus wie eine Rakete und ist auch fast eine: Das neue «Langlebigkeitskonzentrat im luxuriösen Etui enthält einzigartig hohe Anti-Aging-Wirkleistung.

iSSEY MiYAKE Zu Weihnachten in Goldrobe: «L’Or Absolu» für Sie, diesmal

ersetzen üppige Jasmin- und Lilienblütenakzente die Maiglöckchen-Herznote.


33 BEAUtY

AlESSAnDRO Die Produkte aus der «Dream Collection» mit unzähligen Strasssteinchen sind Objekte der Begierde: «Luxury PAMPUSChEn Diese Finken namens «Dolce Vita» machen den Morgenrock zum Abendkleid, zu bestellen bei: www.pampuschen.com. BABYliSS Föhnen und frisieren wie die Profis mit dem energieeffizienten Modell «Expert plus». YVES SAint lAUREnt Für aufregende Nächte: Manicure Couture No 6, «Terriblement Noir». linARi Für 45 bis 50 Stunden Weihnachtsduft: «Natale» ist ein imposantes und würziges Bouquet aus Mandeln und OranHand Cream» und «Luxury Nail Polish» in Rouge Noir.

gen mit appetitlichen Anflügen von Vanille und Zimt. Aus dem mystisch-schwarzen Wachs ragt ein knisternd abbrennender Holzdocht.


34 BEAUtY

JEAn PAUl GAUltiER Es schneit... «Classique Coffret Noël» mit einem Eau de Toilette, Bodylotion und Duschgel. thiERRY MUGlER Nach 19 Jahren unter dem Motto «Le goût du parfum» neu interpretiert: «Angel» wird mit Kakaopulver verstärkt und erhält eine herbe und dennoch schokoladige Note. lA PRAiRiE Ein Köfferchen mit den «Caviar-Basics»: «Luxe Cream», «Luxe Eye Lift Cream» und «Skin Caviar Crystalline Concentrate», dazu «Silver Rain», der typische Duft von La Prairie, im silbern glänzenden «Handschmeichler-Flakon».

thiERRY MUGlER In der Glasskulptur «Womanity» wartet ein besonderes EVElinE FRiSChKnECht Weissgoldring aus der Serie «Connect»,

Konzentrat auf die Trägerin: ein süss-salziges Erlebnis. gesehen bei www.evelinefrischknecht.ch.


35 BEAUtY

GUERlAin Der klassische Jägerduft «Habit Rouge» im Weihnachtslook, einem roten Lederetui.

ORiGinS Super bei BOBBi

empfindlicher Haut: Christmas-Set «Mega-Mushroom» von Dr. Andrew Weil für Origins mit vier Starprodukten.

BROWn Zum 20 Jahre Jubiläum gibts die «Anniversary Lip Palette» mit zehn originalen Lippenstiftfarben von 1991, sowie zehn modernen Tönen. SERGE lUtEnS Für besondere Männer: «Tubéreuse criminelle», verführerisch, bezaubernd. YVES «Golden Gloss» Pure Shine Lipstick aus dem «Holiday Look» in tiefem Aubergine. SAint lAUREnt


36 BEAUtY

PAMPUSChEn Herrliche Wollfinken für wohlig warme Füsse: «Gregory» kann man bestellen bei: www.pampuschen.com. AnAnnÉ Die Handcreme «Amabilis» enthält wertvolle Algenextrakte, zieht schnell ein. GUERlAin Seidiger Puder mit Chypre- und Vanillenoten des Parfums «Vol de Nuit», Make-up und Parfum verschmelzen zu einem Schönheitsritual. KAnEBO «Sensai» Cellular Performance Christmas-Set, mit «Lotion», «Cream» und «Lip Treatment». ARAMiS Der Klassiker schlechthin: «Aramis», ein holziger Duft für Männer, die im Leben stehen, aber auch Sinn haben für Romantik und Sentimentalität.

EVElinE FRiSChKnECht Alle vier Ringe zusammen ergeben ein wunderbares Farbspiel. Ringe aus der Serie «Colours», gesehen bei www.evelinefrischknecht.ch.


© Clinique Laboratories, LLC

Leuchtkraft und Ausstrahlung für die Haut. Während des Schlafs. Neu: Turnaround Overnight Moisturizer. Es gibt nichts Besseres für die Haut als einen guten Schlaf. Turnaround Overnight Moisturizer wurde speziell entwickelt, um diese erholsamen Stunden noch effizienter zu nützen und den nächtlichen Regenerations- und Zellerneuerungsprozess optimal zu unterstützen. Die Haut wird gleichzeitig mit intensiver Feuchtigkeit versorgt und von innen gestärkt. Alles für eine strahlend schöne Haut unter www.ch.clinique.com. facebook.com/Clinique.Switzerland


38 f端r sie entdeckt

Vorweihnachtliche

PfundE nein danke!


39 für sie entdeckt

Bald kommt sie, die schöne Guetzlizeit! Eigentlich lässt man sich die feinen Süssigkeiten ja fürs Leben gerne auf der Zunge zer­ gehen, aber wie schnell sorgen diese kleinen Sünden dafür, dass die neue Wintergarderobe spannt und zwickt? Und an Weihnachten und Silvester hat man am Ende das Geschenk: der Reissverschluss am Satinkleid klemmt, und damit das Sitzen am Tisch nicht zur Tortur wird, führt beim gemütlichen Fondue kein Weg daran vorbei, heimlich einen Hosen­knopf zu öffnen. Um am Schlemmen Spass zu haben, ohne gleich dafür bestraft zu werden, sollte man sich die kulina­rische Vorweihnachtszeit einteilen in bewusste Schlemmertage und Detox-Tage!

Astrid Purzer, Geschäftsführerin von «Detox Delight» aus München, begrüsst mich. Sie ist gross, schlank, und ihre Haut strahlt. «Alles eine Frage der Ernährung», versichert mir die Erfinderin des gleichnamigen Entgiftungsser­vi­ ces, den man sich per Internet nach Hause, ins Büro, ins Ferienhaus und fast überall sonst hin bestellen kann. «Detox Delight» ist aber keine Diät, sondern eine Entschlackungskur. Der Clou besteht darin, dass man sich wahlweise einen Tag, fünf Tage oder sogar mehrere Wochen bewusst anders ernährt. Dabei kann man je nach Gusto wählen, ob man sich lieber mit Suppen, Säften oder auf Basis von veganen Menüs entgiften möchte. Auch eine Kombination von Suppen und Säf­

ten ist möglich. Wer seinem Körper etwas Gutes tun möchte, muss auch nicht leiden, sondern einfach nur essen und trinken, was der Postbote vorbeibringt. «Klar könnte man ein kalorienarmes Süppchen selber aufsetzen, einen Salat selber zubereiten oder einen Saft selber pressen», erzählt die rassige Münchnerin, «aber nur die wenigsten Menschen haben die Zeit, erstens all dieses Grünzeugs anzuschleppen, zweitens zu kochen und drittens die Küche wieder sauber zu machen.» Und genau da hakt «Detox Delight» ein. Die Menus kommen pfannenfertig an. Einzig die Suppe muss noch im Wasserbad erwärmt werden, die anderen Gerichte sind bereit zum Verzehr. >

Machen Champagner und Weihnachtsguetzli mächtig Konkurrenz: Die «DetoxDelight Drinks».


40 für sie entdeckt

«Schon nach einer Fünftageskur fragen mich die Leute, ob ich im Urlaub war.»

So einfach war Entgiften noch nie! Sogar eine Speisekarte wie im Restaurant wird mitgeliefert. Was auf dem Menüplan steht, hat Astrid Purzer zusammen mit anerkannten Ernährungsexperten und Raw-Food-Gourmetköchen entwickelt. Die Geschäftsfrau, die ursprünglich aus dem IT-Bereich bei Microsoft kommt, hat Erfahrung, wenn es darum geht, wie man sich gesund und schön essen kann. «Du bist, was du isst». Auf diesen Satz von Hippokrates schwört sie. «Lebende Enzyme, Spurenelemente und Vitamine, wie sie zum Beispiel in frischen organischen Säften oder Rohkost stecken, nähren unsere Zellen und verleihen unserem Körper zusätzliche Energie, die er für die Heilung und Regenera-


41 für sie entdeckt

tion einsetzen kann», erklärt die Detox-Expertin. Und sie muss es schliesslich wissen! Hat sie doch all ihre Menus schon x-mal selbst probiert. Die Erfahrungen sprechen für sich, so Purzer: «Schon nach einer Fünftageskur fragen mich die Leute, ob ich im Urlaub war. Ich brauche morgens keinen Wecker mehr, mein Körper wacht von alleine auf, meine Haut sieht jünger aus, schön durchblutet, wie nach einem Herbstspaziergang.» Wer gut aussehen will, darf also nicht mehr zuschlagen beim Weih­nachtsessen, geschweige denn eine feine Flasche Rotwein kredenzen? «Doch, doch», rela­ tiviert Astrid Purzer und rät: «Der Genuss muss einfach in Massen erfolgen, dann liegen auch Rahmspaghetti, Mohrenkopf und Weih­ nachtsgebäck drin». Um das «Zuviel» dann wieder loszuwerden, verschreibt man sich am besten regelmässig eine «Detox-Woche» oder einzelne gesunde Tage zwischendurch. Dann darf sich der Gaumen freuen auf fruchtigcremige Smoothies, knus­ prige Müeslis, knackige Salate, pikante Suppen und ausgefallene RawFood-Kreationen bis hin zu würzigen Gemüsegerichten mit asiatischen, orientalischen oder ayurvedischen Noten. Mit dieser Flut an Vitaminen, organischen Nährstoffen und Enzymen wird der Körper mit allem versorgt, was er für eine gesunde, reinigende Auszeit benötigt. Verboten sind nur Kaffee, grüner und schwarzer Tee, Alkohol und natürlich Zigaretten.

rid Purzer eine Marktlücke geschlossen. Angefangen mit der ersten Detox-Küche in München, sind nun eine zweite in Berlin und eine dritte in Paris dazu­ gekommen. Anfang nächsten Jahres darf sich dann auch Zürich an einer «Detox-Delight»Zentrale erfreuen. Bis dahin reisen für die Schweizer Haushalte die gut in einer Kühltruhe verpackten Foodpakete per Kurier aus München an!

PREMIERE Nicht nur zu Hause, sondern auch im Hotel: Als erstes Hotel in Europa bietet das «Sonne Lifestyle Resort» in Mellau (A) das Konzept «Detox Delight» an. Die Kombination aus bewusstem Essen, Wellnessjausen, Be­ handlun­gen und Spa helfen, der gestressten Seele und dem schweren Körper wieder eine Portion Leichtigkeit zu verschaffen. Mehr über die perfekten Detox-Tage auf www.sonnemellau.com

Mit Angebot und Konzept dieses Ernährungspro­gramms hat Ast-


42 wettbewerb

Zu gewinnen!

3 Tage entspannen und entschlacken mit Detox Delight im «Sonne Lifestyle Resort» Mellau! • Geniessen Sie drei Übernachtungen für zwei Personen in einem Superior Design-Zimmer! • Luxuriös entschlacken mit der 3-Tages-Kur «Juice & Soup Delight»: für tagsüber vier verschiedene, speziell abgestimmte Detox-Obst- und Gemüsesäfte (je 500 ml). Für abends eine Portion vegane pürierte Gemüsesuppe, deren Sorte täglich wechselt und welche nach den raffinierten, internatio­nalen Detox-Gourmetrezepten gekocht wird • Pro Person eine Entschlackungspackung: Durch eine optimale Mischung aus Wacholder, Birkenblättern­und Orangenöl wird der Körper auf natürliche Weise entschlackt, entgiftet und entwässert. (25 Min.) • Bregenzerwald-Card, kostenfreie Nutzung aller Seilbahnen, Busse und öffentlichen Bäder • Freie Benutzung von 1500 m² (comfort zone) spa Wellnesszone inklusive Tea & Juice-Corner • Freier High-Speed Internetzugang

EINSEND ESCHLUSS 31. 12. 201 1

Beantworten sie folgende fragen: Welches ist Olivier Tschanz' grosse sportliche Leidenschaft? Skifahren Autofahren Springreiten Wie heissen die neuen Raumdüfte von Linari? Diamond Line Star Line Dull Line Zu welchem Firmenjubiläum sind die beiden neuen Trussardi-Düfte erschienen? 50 Jahre 80 Jahre 100 Jahre Name Adresse

Redaktion «Für Sie Madame, Monsieur» c/o Baettig Weinbergstrasse 8 9320 Arbon

Telefon Teilnahmebedingungen: Zur Teilnahme am «Für Sie Madame, Monsieur» - Wettbewerb ist jedermann zugelassen. Ausgenommen sind alle Mitarbeiter des «Für Sie Madame, Monsieur» und deren Familienangehörige. Bei mehreren richtigen Einsendungen entscheidet das Los. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Die Preise können nicht bar ausbezahlt werden. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch! Janine Krummenacher Hafner aus Wettswil gewinnt das Wohlfühlpaket im Alpenhotel Bitschnau für 2 Tage.


Eva Mendes

DAS NEUE EAU DE TOILETTE

Erleben Sie Thierry Mugler auf Erfahren Sie mehr 端ber unsere Parfums auf mugler.com


45 BEAUtY

Goldene ZEitEn

ChlOE «Love», pudriger Duft im edlen Vintage-Flakon, spielt mit dem Retro-Charme der Siebziger Jahre.

herrlich intensiv: «Idylle» als Extrait de parfum für noch mehr Sinnlichkeit, hypnotischer, blumiger Chypre-Duft.

GUERlAin SiSlEY Li-

mitierte Weihnachtsausgabe von «Eau du Soir» im Popart-Design, eine komplexe und reiche Komposition aus Zitrone und Amber.

GUERlAin «Shalimar» in der Weihnachtsedition «Fourreau du Soir», das Flakon trägt ein Prunkgewand aus Chantillyspitze thiERRY MUGlER Le Goût du Parfum: «Alien» in einer Neuauflage mit Butterkaramell und Jasmin. ninA RiCCi Ganz in Weiss: «Nina Snow Princess», ein duftender Liebesapfel mit Vanille, Zitrone und Praliné. und schwarzer Lederschleife.


46 liFEStYlE

Retro GlAMOUR


47 liFEStYlE

Sehr chic! Die drei neuen Raumdüfte von linari aus der Serie «Diamond-line» sind echte EyeCatcher. Die atemberaubenden Flakons bestechen durch ihre feine Glasstruktur aus dreidimensionalen Quadraten und reflektieren das licht in alle Richtungen wie auf den polierten Facetten eines Diamanten. in Kontrast zu den hochglänzenden Glasoberflächen stehen die puristischen, mit tiefschwarzem Samt beschichteten Schraubdeckel aus massivem Ahornholz. Sie geben den verspiegelten Flakons einen aussergewöhnlichen und vollendeten look. Was die edlen Designflaschen von aussen versprechen, halten sie auch innen: Die bewährten Duftrichtungen, «Ambra», «Fenice» und «Opale» sind zeitlos: «Ambra» duftet orientalisch-holzig, «Fenice» verzaubert mit Grapefruit und floralen noten, «Opale» verströmt ein fruchtigwürziges Wechselspiel.

tiPP Wird Besuch erwartet? Dann einfach schnell die Kapillarstäbchen aus dem Flakon nehmen und umgedreht wieder hineinstellen, damit die Räumlichkeiten wie frisch geputzt duften. Ist das Fläschchen leer, dieses bitte ja nicht wegwerfen! Eine einzelne Blume wie zum Beispiel eine Calla oder eine Rose sieht sehr dekorativ darin aus.


48 in & OUt

PREiSSEnKUnG Sisley setzt ein Euro-Statement: Aufgrund des starken Schweizer Frankens gegenüber dem Euro senkt Sisley Schweiz ab sofort die Preise um durchschnittlich 16 Prozent, und zwar auf dem gesamten Produktesortiment. So kann man in sei-

WAMPEnVERGlEiCh

ner Lieblingsparfümerie in der Schweiz

Es ist unglaublich aber wahr: Es gibt

wieder ohne schlechtes Gewissen einkau-

ein Onlineportal für die prächtigsten,

fen. Super Sache!

dicksten Bäuche. Auf der Seite www. bauchvergleich.de kann man ein Foto seines Dickbauches hochladen und sich dann einreihen in die Galerie der eindrücklichsten «Ranzen». Igitt!

hORnhAUt An DEn FüSSEn Die Zeit der Winterstiefel hat uns fest im Griff, was aber noch lange nicht heisst, dass man seinen Füssen keine Sorge mehr tragen sollte. Gönnt sich Männlein wie Weiblein alle 12 Wochen ein Pflegeritual, können spätere Schmerzen und dicke Hornhaut-

AllES PERFEKt

schichten an den Fersen vermieden

Zu einer schönen Weihnachtskarte gehört

werden.

SO hERZiG!

die passende Weihnachtsmarke. Auch

Man kann sie an die Handtasche knip-

dieses Jahr hat die Post wieder drei ver-

sen, als Schlüsselanhänger benutzen

schiedene Briefmarken mit weihnacht-

oder als Weihnachtspräsent verschen-

lichen Sujets zur Auswahl. Sie machen die

ken: Die flauschigen Herz-Accessoires

Festtagspost zu einer Augenweide.

aus Kaninchenfell stammen aus der Kollektion der ehemaligen Jil Sander-Designerin Susann Eschenfelder. Alle Herzen sind Unikate und in verschiedenen Farben erhältlich. www.coeurprive.com


LuminOuS gLOW

entdecken Sie das geheimnis des gLOW!

die nachhaltige anti-ageing-pflege mit sofortigem ultimativen leuchtkrafteffekt für einen makellosen teint und eine phantastische ausstrahlung! • Verringert sofort sichtbar Linien und Fältchen • Verleiht Ihrer Haut ein wunderbar hydratisiertes und gestrafftes gefühl • Unterstützt die Haut langfristig in der Aufrechterhaltung ihrer Jugendlichkeit


51 BEAUtY

DER nEUE

Ein Strahlen in den Augen, ein Gesicht voller Charme: Paul Sculfor ist ab sofort das neue Gesicht von Aramis! Geboren und aufgewachsen in london, startete der junge Brite eine Karriere als Amateurboxer. Während dieser Zeit gewann er zahlreiche, begehrte Preise wie den «Southeast England»-titel oder den «northeast london»-titel. trotzdem schien eine Karriere als Model vorprogrammiert: Sculfor wurde nämlich auf der Strasse von einem Agenten entdeckt. Etwas später meldete ihn seine Mutter zu einem Schönheitswettbewerb an, den er gewann. Von da an modelte er sich in die Modeelite und stand für Versace, Dior, levis, Ralph lauren, Armani usw. vor der Kamera. Diana Espino (Vice President und General Manager Aramis and Designer Fragrances) kommt ins Schwärmen: «Paul ist ein Mann, den man wirklich bewundern kann. Er ist realistisch, stark, intelligent, idealistisch und leidenschaftlich – er verkörpert den Aramis-Mann.» Könnte man diese Attribute aufsprühen, müsste jedermann einen hauch Aramis tragen, oder? trotz des neuen testimonials ist die Rezeptur des Kultduftes dieselbe geblieben: Eine warme, ledrige Komposition von Zitrus und Kräutern, abgerundet mit exotischen Gewürzen, so, wie ihn Estée lauder 1964 für ihren Ehemann Joseph lauder zusammengestellt hat.

© ARAMIS INC.

AramisMann


52 lifestyle

Burgis

Weihnachtskugeln


53 lifestyle

Dort, wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen, ganz nahe am Waldesrand im appenzellischen Trogen, hat Burgi Emmenegger ihr WeihnachtskugelAtelier eingerichtet. Dort verwandelt sie mund­ geblasene Weihnachtskugeln aus Lauscha im Thüringer Erzgebirge mithilfe von St.Galler Stickereien in echte Kunstwerke. Überall hängen kunstvolle Bordüren, Paillettenstränge und Ornamente. Diese Trouvaillen sind übrig gebliebene Stücke aus den Kollektionen der weltbekannten Stickereiunternehmen «Forster Rohner», «Bischoff Textil» und «Jakob Schläpfer», welche für die Haute-Couture- und Prêt-à-Porter-Labels wie Dior oder Louis Vuitton atemberaubende Broderie herstellen. Neben diesen Stickereisujets glitzern Christbaumkugeln in allen möglichen Farben. «Ich mag diese Originale aus dem Erzgebirge besonders. Sie sind so authentisch. Billige Importe aus China würde ich aus Respekt vor den wertvollen Stickereien niemals verwenden», erklärt mir die Künstlerin. Sie nimmt eine Kugel und beklebt sie fein säuberlich mit zugeschnittenen Stücken feinster Bordüre in durchbrochenen Dessins. Die Weihnachtskugel sieht gleich ganz anders aus, nämlich so, als hätte sie sich ins Sonntagsgewand gehüllt. Auf die Stickereien setzt Burgi Emmenegger mit der Pinzette glitzernde Swarovski-Strasssteinchen, so viele wie gerade passen. Danach hängt sie die frisch verzierte Kugel an einen Metallleuchter zum Trocknen. Was einfach klingt, hat einen langen Reifungsprozess hinter sich. Die vielen verschiedenen St.Galler Stickereien und die unzähligen Steinchen, welche im Atelier in nostalgischen Döschen aufbewahrt werden, hat die Künstlerin testhalber alle schon x-mal miteinander kombiniert und immer wieder neu arrangiert. «Ich weiss genau, welche Kreationen toll aussehen», schwärmt Emmenegger. Sie

muss es ja wissen, schliesslich läuft ihre Produktion im Moment auf Hochtouren. Ihre Einzelstücke sind begehrt. Galerien, Geschäfte und Privatpersonen sind an den ori­ginellen Objekten interessiert, denn mit den Weihnachtskugeln im St.Galler Stickerei-Look lassen sich herrliche Kränze gestalten oder auch ganze Christbäume schmücken. Wer will, kann Burgi Emmenegger auch zu sich nach Hause bestellen, damit sie bei der Weihnachtsdekoration mithilft. Der Verkauf der Kugeln findet aber nicht im Internet statt. «So etwas haben wir hier bei uns nicht», winkt Burgi Emmenegger ab. Vielmehr schätzt sie den persönlichen Kontakt mit Interessenten, zum Beispiel per Telefon.

DER Geheimtipp weihnachtskugeln im St. Galler «Stickerei-Look»: Burgi Emmenegger, Bleichimüli 2 9043 Trogen, Tel. 071 440 00 85


54 lEtZtE SEitE


55 lEtZtE SEitE

Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern schöne Festtage und einen guten Rutsch.

daniel.schoenen / photocase.com

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang März 2012.


für sie madame, monsieur  

Auflage Winter 2011

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you