Issuu on Google+

Meine Zeit 2013 Dieser Kalender gehรถrt:

Adresse:

Telefon:

Im Notfall benachrichtigen Sie bitte (Name, Telefon):


Vorwort von Elisabeth Mittelstädt

A

ls kleines Mädchen war ich sehr stolz auf meinen Bleistift. Wie gern schrieb ich damit Worte auf Papier! Dabei gab ich mir große Mühe, die Buchstaben gleichmäßig zu formen. Ich träumte davon, eines Tages zu studieren und zu schreiben. Doch dieser Traum zerbrach schon früh. Denn meine Eltern hatten andere Pläne für mich. So ist das Leben. Heißt das, ich hörte auf zu träumen? Nein. Das Schlimmste, was uns im Leben passieren kann, ist, dass wir gar nicht mehr träumen! Warum? Weil ein gesunder Traum fast immer zu etwas Gutem führt, das wir ohne ihn nicht erlebt hätten. Wovon träumen Sie? Wenn wir unsere Zeit nicht bewusst planen, gehen Träume leicht verloren. Wir sind dann so beschäftigt mit den alltäglichen Aufgaben, dass wir sie aus den Augen verlieren. Dieser Kalender ist eine kleine Hilfe, unsere Zeit nicht allzu voll zu packen. Der Dichter Carl Sandburg sagte einmal: „In mir steckt ein Adler, der fliegen will. In mir steckt aber auch ein Nilpferd, das sich im Schlamm wälzen will.“ Ich weiß genau, was er meint! Mal fühle ich mich zuversichtlich und stark, mal unsicher und schwach. Woran liegt das? Oft hat es mit meinen Träumen zu tun. Je älter ich werde, desto stärker fällt mir auf, dass meine Lebenskraft in direktem Bezug zu meinen Träumen steht: Je zuversichtlicher ich diese verfolge, desto stärker fühle ich mich. Doch in dem Moment, in dem ich einen Traum sterben lasse, spüre ich, wie der Adler in mir dem Nilpferd Platz macht … Deshalb halten Sie an Ihren Träumen fest, damit Sie wie ein Adler fliegen!


Ich glaube, den Traum, den ich als kleines Mädchen hegte, hat Gott selbst in mein Herz gelegt. Jahrelang sah es so aus, als würde er niemals wahr werden. Aber Gott hat meinen Traum nicht vergessen. Und in den vergangenen 25 Jahren habe ich unzählige Bleistifte dazu benutzt, Zeilen wie diese zu schreiben. Halten Sie im kommenden Jahr an Ihrem Traum fest! Falls er zerbrochen ist, bitten Sie Gott, Ihnen einen neuen Traum zu schenken. Denn das wird Ihnen neue Lebenskraft geben und Sie in Ihrem Alltag beflügeln. Elisabeth Mittelstädt ist die Herausgeberin der Zeitschrift LYDIA und Buchautorin.


Jahresplaner – Januar 2013 1

Di

2

Mi

3

Do

4

Fr

5

Sa

6

So

7

Mo

8

Di

9

Mi

10

Do

11

Fr

12

Sa

13

So

14

Mo

15

Di

16

Mi

17

Do

18

Fr

19

Sa

20

So

21

Mo

22

Di

23

Mi

24

Do

25

Fr

26

Sa

27

So

28

Mo

29

Di

30

Mi

31

Do

Neujahr

KW 1

Heilige Drei Könige/Epiphanias KW 2

KW 3

KW 4

KW 5


Jahresplaner – Februar 2013 1

Fr

2

Sa

3

So

4

Mo

5

Di

6

Mi

7

Do

8

Fr

9

Sa

10

So

11

Mo

12

Di

13

Mi

14

Do

15

Fr

16

Sa

17

So

18

Mo

19

Di

20

Mi

21

Do

22

Fr

23

Sa

24

So

25

Mo

26

Di

27

Mi

28

Do

KW 6

KW 7

KW 8

KW 9


Jahresplaner – März 2013 1

Fr

2

Sa

3

So

4

Mo

5

Di

6

Mi

7

Do

8

Fr

9

Sa

10

So

11

Mo

12

Di

13

Mi

14

Do

15

Fr

16

Sa

17

So

18

Mo

19

Di

20

Mi

21

Do

22

Fr

23

Sa

24

So

25

Mo

26

Di

27

Mi

28

Do

Gründonnerstag

29

Fr

Karfreitag

30

Sa

Karsamstag

31

So

Ostersonntag

KW 10

KW 11

KW 12

Palmsonntag KW 13

Beginn der Sommerzeit


Jahresplaner – April 2013 1

Mo

2

Di

3

Mi

4

Do

5

Fr

6

Sa

7

So

8

Mo

9

Di

10

Mi

11

Do

12

Fr

13

Sa

14

So

15

Mo

16

Di

17

Mi

18

Do

19

Fr

20

Sa

21

So

22

Mo

23

Di

24

Mi

25

Do

26

Fr

27

Sa

28

So

29

Mo

30

Di

Ostermontag

KW 14

KW 15

KW 16

KW 17

KW 18


Jahresplaner – Mai 2013 1

Mi

2

Do

3

Fr

4

Sa

5

So

6

Mo

7

Di

8

Mi

9

Do

10

Fr

11

Sa

12

So

13

Mo

14

Di

15

Mi

16

Do

17

Fr

18

Sa

19

So

Pfingstsonntag

20

Mo

Pfingstmontag

21

Di

22

Mi

23

Do

24

Fr

25

Sa

26

So

27

Mo

28

Di

29

Mi

30

Do

31

Fr

Tag der Arbeit

KW 19

Christi Himmelfahrt

Muttertag KW 20

KW 21

KW 22

Fronleichnam


Jahresplaner – Juni 2013 1

Sa

2

So

3

Mo

4

Di

5

Mi

6

Do

7

Fr

8

Sa

9

So

10

Mo

11

Di

12

Mi

13

Do

14

Fr

15

Sa

16

So

17

Mo

18

Di

19

Mi

20

Do

21

Fr

22

Sa

23

So

24

Mo

25

Di

26

Mi

27

Do

28

Fr

29

Sa

30

So

KW 23

KW 24

KW 25

KW 26


Jahresplaner – Juli 2013 1

Mo

2

Di

3

Mi

4

Do

5

Fr

6

Sa

7

So

8

Mo

9

Di

10

Mi

11

Do

12

Fr

13

Sa

14

So

15

Mo

16

Di

17

Mi

18

Do

19

Fr

20

Sa

21

So

22

Mo

23

Di

24

Mi

25

Do

26

Fr

27

Sa

28

So

29

Mo

30

Di

31

Mi

KW 27

KW 28

KW 29

KW 30

KW 31


Jahresplaner – August 2013 1

Do

2

Fr

3

Sa

4

So

5

Mo

6

Di

7

Mi

8

Do

9

Fr

10

Sa

11

So

12

Mo

13

Di

14

Mi

15

Do

16

Fr

17

Sa

18

So

19

Mo

20

Di

21

Mi

22

Do

23

Fr

24

Sa

25

So

26

Mo

27

Di

28

Mi

29

Do

30

Fr

31

Sa

KW 32

KW 33

Mariä Himmelfahrt

KW 34

KW 35


Jahresplaner – September 2013 1

So

2

Mo

3

Di

4

Mi

5

Do

6

Fr

7

Sa

8

So

9

Mo

10

Di

11

Mi

12

Do

13

Fr

14

Sa

15

So

16

Mo

17

Di

18

Mi

19

Do

20

Fr

21

Sa

22

So

23

Mo

24

Di

25

Mi

26

Do

27

Fr

28

Sa

29

So

30

Mo

KW 36

KW 37

KW 38

KW 39

KW 40


Jahresplaner – Oktober 2013 1

Di

2

Mi

3

Do

4

Fr

5

Sa

6

So

7

Mo

8

Di

9

Mi

10

Do

11

Fr

12

Sa

13

So

14

Mo

15

Di

16

Mi

17

Do

18

Fr

19

Sa

20

So

21

Mo

22

Di

23

Mi

24

Do

25

Fr

26

Sa

27

So

28

Mo

29

Di

30

Mi

31

Do

Tag der Deutschen Einheit

Erntedankfest KW 41

KW 42

KW 43

Ende der Sommerzeit KW 44

Reformationstag


Jahresplaner – November 2013 1

Fr

Allerheiligen

2

Sa

Allerseelen

3

So

4

Mo

5

Di

6

Mi

7

Do

8

Fr

9

Sa

10

So

11

Mo

12

Di

13

Mi

14

Do

15

Fr

16

Sa

17

So

18

Mo

19

Di

20

Mi

21

Do

22

Fr

23

Sa

24

So

25

Mo

26

Di

27

Mi

28

Do

29

Fr

30

Sa

KW 45

KW 46

Volkstrauertag KW 47

Buß- und Bettag

Totensonntag KW 48


Jahresplaner – Dezember 2013 1

So

2

Mo

3

Di

4

Mi

5

Do

6

Fr

7

Sa

8

So

9

Mo

10

Di

11

Mi

12

Do

13

Fr

14

Sa

15

So

16

Mo

17

Di

18

Mi

19

Do

20

Fr

21

Sa

22

So

23

Mo

24

Di

Heiligabend

25

Mi

1. Weihnachtstag

26

Do

2. Weihnachtstag

27

Fr

28

Sa

29

So

30

Mo

31

Di

1. Advent KW 49

Nikolaus

2. Advent KW 50

3. Advent KW 51

4. Advent KW 52

KW 1 Silvester


Jahresplaner – Schulferien 2013 Deutschland* Winter Baden-Württ.

Ostern

Pfingsten

Sommer

Herbst

Weih­nachten

25.03. – 05.04. 21.05. – 01.06. 25.07. – 07.09. 28.10. – 30.10. 23.12. – 04.01.

Bayern

11.02. – 15.02. 25.03. – 06.04. 21.05. – 31.05. 31.07. – 11.09. 28.10. – 31.10. 23.12 .– 04.01.

Berlin

04.02. – 09.02. 25.03. – 06.04. 10.05./21.05.

Brandenburg 04.02. – 09.02. 27.03. – 06.04. Bremen

31.01. – 01.02. 16.03. – 02.04.

Hamburg

01.02.

Hessen

19.06./ 30.09. – 12.10. 23.12. – 03.01. 20.06.– 02.08. 30.09. – 12.10./ 23.12. – 03.01. 01.11.

10.05.

20.06. – 02.08.

21.05.

27.06. – 07.08. 04.10. – 18.10. 23.12. – 03.01.

04.03. – 15.03. 02.05. – 10.05. 20.06. – 31.07. 30.09. – 11.10. 19.12 .– 03.01. 25.03. – 06.04.

08.07. – 16.08. 14.10. – 26.10. 23.12. – 11.01.

Mecklenb.04.02. – 15.02. 25.03. – 03.04. 17.05. – 21.05. 22.06. – 03.08. 14.10. – 19.10. 23.12. – 03.01. Vorpommern Niedersachsen

31.01. – 01.02. 16.03. – 02.04. 10.05./21.05. 27.06. – 07.08.2) 04.10. – 18.10. 23.12. – 03.01.

NordrheinWestfalen

25.03 .– 06.04.

RheinlandPfalz

20.03. – 05.04. 10.05./31.05. 08.07. – 16.08. 04.10. – 18.10. 23.12. – 07.01.

21.05.

22.07. – 03.09. 21.10. – 02.11. 23.12. – 07.01.

Saarland

11.02 .– 16.02. 25.03. – 06.04.

Sachsen

04.02. – 15.02. 29.03. – 06.04.

SachsenAnhalt

01.02. – 08.02. 25.03. – 30.03. 10.05. – 18.05. 15.07. – 28.08. 21.10. – 25.10. 21.12. – 03.01.

SchleswigHolstein1) Thüringen

08.07. – 17.08. 21.10. – 02.11. 20.12. – 04.01.

10.05./ 15.07. – 23.08. 21.10. – 01.11. 21.12. – 03.01. 18.05.– 22.05.

25.03. – 09.04.

10.05.

24.06. – 03.08. 04.10. – 18.10. 23.12. – 06.01.

18.02. – 23.02. 25.03. – 06.04.

10.05.

15.07. – 23.08. 21.10. – 02.11. 23.12. – 04.01.

1) Auf den Inseln Sylt, Föhr, Helgoland und Amrum sowie auf den Halligen gelten für die Sommer- und Herbstferien Sonderregelungen.

Österreich* Weihnachten

Semester

Ostern

Pfingsten

Sommer

Burgenland

24.12.–07.01.

13.02.–18.02.

31.03.–10.04.

26.05.–29.05.

30.06.–01.09.

Kärnten, Salzburg, Vorarlberg

24.12.–07.01.

13.02.–18.02.

31.03.–10.04.

26.05.–29.05.

07.07.–08.09.

Niederösterreich, Wien

24.12.–07.01.

06.02.–11.02.

31.03.–10.04.

26.05.–29.05.

30.06.–01.09.

Oberösterreich, Steiermark

24.12.–07.01.

20.02.–25.02.

31.03.–10.04

26.05.–29.05.

07.07.–08.09.

Tirol

24.12.–07.01.

13.02.–18.02.

31.03.–10.04.

26.05.–29.05.

07.07.–08.09.


Notrufnummern* Deutschland Polizei .......................................................110 und 112

Feuerwehr ..............................................112

Rettungsdienst .....................................112

Sperrnotruf (Sperrung von EC- und Kreditkarten) ........................116 116 Österreich

Gendarmerie-Notruf ..........................133 und 112

Rettungsdienst .....................................144

Bergrettungsdienst .............................140

Ärztlicher Notdienst ..........................41

Feuerwehr ..............................................122

Pannenhilfe vom ÖAMTC .................120 Schweiz

Kantonspolizei ......................................117 und 112

Rettungsdienst .....................................144 und 112

Feuerwehr ..............................................118 und 112

Pannenhilfe ............................................140

Interessante Internetadressen* www.gerth.de www.adeo-verlag.de www.lydia.net www.laudio.de www.erf.de www.jesus.de www.evangeliums.net www.kinderprojekt-arche.de www.compassion-de.org

* ohne Gewähr

www.godnews.de www.bibleserver.com www.monikadockter.de www.prisma-jugendhilfe.de www.kleiner-leuchtturm.de www.elisabeth-buechle.de www.textglueck.de www.cvjm.de www.fairerhandel.de


Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zuk체nftige suchen wir. Hebr채er 13,14 Jahreslosung 2013 nach der Luther체bersetzung


Gedanken zum Januar von Saskia Barthelmeß

M

ehr Obst, weniger Schokolade. Viel frische Luft und keinen Stress. Mehr gute Laune und weniger Genörgel. Viel weniger Genörgel! Der Januar ist der Monat der guten Vorsätze. Auch ich will 2013 ein Stückchen reifer, vernünftiger, umgänglicher und liebevoller werden. Komisch nur, dass auf meiner „Alleswird-anders“-Liste noch so einige Punkte vom letzten Jahr stehen. Manche stammen sogar noch aus dem vorletzten Jahr … Nein, meinen motzigen Tonfall habe ich immer noch nicht im Griff. Und, na ja, wenn ich ehrlich bin, trinke ich immer noch zu viel Kaffee. Viele Pläne und nichts dahinter?! Warum nur scheine ich mich – was das Upgrade meiner Persönlichkeit betrifft – oft im Kreis zu drehen? Warum pendelt mein Gefühlsbarometer zwischen „Ich bin super!“ (wenn ich meine Ziele erreicht habe) und „Ich bin ein Versager!“ (wenn ich sie nicht erreicht habe)? „Weil du zu viel auf deine Fähigkeiten statt auf meine Gnade schaust“, höre ich Jesus in meinem Herzen sagen. Ja, ich fühle mich toll, wenn ich sagen kann: „Schau, Jesus, wie gut ich das gemacht habe!“ Klar, ich bin aus Gnade errettet. Aber im Alltag lebe ich etwas anderes. Da ist es ein guter Tag, wenn ich in meiner Bibel gelesen und mindestens für drei Leute auf meiner Liste gebetet habe. An solchen Tage lege ich mich abends ins Bett und denke: „Eigentlich muss Gott mich ja mögen!“


An den anderen Tagen, da scheint Gott weit weg zu sein. Da bin ich froh, wenn er nicht so genau hinschaut. Zu lange schon lebe ich mein „Privat-Evangelium“, nur um festzustellen, dass es genau zwei Dinge in mir bewirkt: Überheblichkeit und Verzweiflung. Aus eigener Kraft heraus schaffe ich es nicht, mich von Grund auf zu verändern. 2013 will ich mir deshalb nur eines vornehmen: mir nichts vorzunehmen! Stattdessen will ich auf das schauen, was ich eigentlich sowieso schon weiß: Jesus liebt mich, egal, wie ich mich fühle. Jesus ist an mir interessiert, nicht an meiner Leistung. Und Jesus ist der Einzige, der mein Herz dauerhaft verändern kann. Das ist die wahrhaft gute Nachricht. Meine Hoffnungsbotschaft für das neue Jahr. Saskia Barthelmeß ist Kolumnistin der Zeitschrift LYDIA. Sie ist Mutter von drei Kindern und lebt mit ihrer Familie in Innsbruck.


2013 Dezember/Januar

31

Montag

01

Dienstag

02

Mittwoch

03

Donnerstag

Silvester . KW 1

Neujahr


Januar 2013

Heilige Drei Könige

Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohlmachen. Psalm 37,5 (LÜ)

Freitag

04

Samstag

05

Sonntag

06

1


Meine Zeit 2013 - Taschenkalender 9783865916945