Page 1

GmbH

MAINKA REISEN

anspruchsvolle Kulturreisen, seit 1988

unterwegs mit Gleichgesinnten - Kultur genieĂ&#x;en und erleben

FrĂźhbucherpreise bis zum 31. Januar 2019

Februar - November

2019


Sehr verehrte Reisegäste,

viele Jahrzehnte waren die Deutschen Weltmeister im Reisen. Dieser Zustand hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Insbesondere durch die Öffnung Chinas, wo es nun eine kaufstarke Mittelschicht gibt, drängen mehr Reisende auf den Markt. Die Situation für die Reisebranche ist dadurch schwieriger geworden. Insbesondere Fluggesellschaften und internationale Hotels haben wegen der großen Nachfrage ihre Konditionen verschärft, so dass wir längere Stornierungsfristen einhalten müssen. Deshalb möchten wir Sie bitten, wenn Sie eine Fernreise unternehmen möchten, nicht zu lange mit Ihrer Buchung zu warten. Bei kurzfristigen Anfragen kann es passieren, dass wir Flüge zum Tagespreis und damit teurer einkaufen müssen. Eine Preisgarantie für Flüge können wir in der Regel nur drei bis vier Monate vor der Reise geben. Wie alle anderen deutschen Reiseveranstalter geben wir daher beim Reisepreis den Zusatz „ab“ an. Auch im kommenden Jahr haben wir wieder viele kulturelle Ereignisse zum Anlass genommen, Ihnen eine hochinteressante Kulturreise anzubieten. Berlin erwartet mit der spektakulären Ausstellung über die beiden Renaissancemaler Mantegna und Bellini einen Besucherandrang. Quedlinburg feiert mit einer Schau das 1.100-jährige Jubiläum der Thronbesteigung des ersten Ottonen Heinrich I. („der Vogler“). Für Freunde der klaren Formen ist sicher das Jubiläum 100 Jahre Bauhaus ein besonderes Ereignis, denn dieser Stil wirkt heute noch in unser Alltagsleben hinein. Musikalisch können wir Ihnen auch wieder besondere Erlebnisse bieten: Anna Netrebko wird das erste Mal in der Arena von Verona singen und Cecilia Bartoli können Sie in der Mailänder Scala erleben. Außergewöhnlich ist auch unsere Kulturreise mit Prof. Götz nach Kasachstan, die sie in dieser Form nicht auf dem Reisemarkt finden. Zwei ungewöhnliche Städtereisen führen nach Málaga und nach Los Angeles. Im Sonnenstaat Kalifornien begegnen Sie unter fachkundiger Führung Klassikern der modernen Architektur und erleben großartige Kunstsammlungen. Sie sehen, wir haben uns wieder Mühe gegeben, Ihnen eine breite Palette an Kulturreisen weltweit zu offerieren und denken, dass wir für jeden Kunstfreund ein spannendes Reiseziel gefunden haben. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre unseres Katalogs, für die bevorstehenden Weihnachtstage beschauliche Stunden und für das neue Jahr Gesundheit und Glück. Wir hoffen, dass wir Ihnen auch im kommenden Jahr wieder schöne Tage auf unseren Reisen bereiten werden. Auf Ihren Anruf freut sich

Ihr Mainka Reisen Team

Bei vielen Reisen erhalten Sie bei Buchung bis 31. Januar 2019 attraktive Frühbucherpreise. Nutzen Sie den Rabatt und sichern Sie sich frühzeitig einen Platz. Titelbild: Bauhaustreppe, Oskar Schlemmer © E. Mainka, MoMA Beachten Sie in diesem Zusammenhang unsere 100 Jahre Bauhaus auf Seite 98. Layout: Eckhard Mainka (M. A.), Anna Sebestova Grafik: Anna Sebestova Bürofoto: Over & Out ( www.over-out.de) Datum der Drucklegung: 5. November 2018 Das Mainka Reisen Team ( von links ): vorne:

Kerstin Hackl, Maria Beuerlein (M.A.), Anna Sebestova, Tobias Mainka, Martina Zielinski, Andrea Ziesche, Eckhard Mainka (M.A.), Birgit Mainka


Wichtige Hinweise Reiseanmeldung und Bestätigung Für Ihre Anmeldung verwenden Sie bitte unser beigefügtes Anmeldeformular: Sie finden es als Beihefter in diesem Katalog. Wir raten grundsätzlich zu einer frühzeitigen Anmeldung, da sehr oft Konzerte etc. in unseren Reisen mit eingeplant sind und wir diese sehr früh festlegen müssen. Uns erspart es dann in vielen Fällen erst Rücksprache mit Kartenbüros und Hotels zu nehmen. Gerade an Einzelzimmern haben wir immer einen sehr hohen Bedarf, weshalb diese sehr schnell ausgebucht sind. Ihre Anmelde- und Reisebestätigung erhalten Sie in der Regel etwa acht Tage nach Eingang Ihrer Anmeldung. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung. Bitte beachten Sie unsere Tarife auf der letzten Seite des Kataloges. Zudem erhalten Sie mit der Reisebestätigung den gesetzlich vorgeschriebenen Sicherungsschein (s. a. unter „Insolvenzversicherung“). Nach Erhalt der Bestätigung und des Sicherungsscheines bitten wir Sie dann um eine Anzahlung in Höhe von 20% des Gesamtpreises und um die Zahlung von Karten in Höhe von 100% (bei Reisen mit Musikprogramm).

werden. Wir setzen bei unseren Busreisen ab Deutschland nur Busse mit bestem Komfort ein, also mit Toilette, Klimaanlage, Bordküche, Schlafsessel, Kühlschrank etc. Eine Rotation der Sitzplätze im Bus findet nicht statt. In allen Bussen herrscht striktes Rauchverbot.

Restzahlung Die Restzahlung des Gesamtpreises ist bis spätestens vier Wochen vor Reisebeginn fällig.

Konzert- und Opernkarten Häufig sind bei unseren Reisen kulturelle Veranstaltungen eingeschlossen. Berücksichtigen Sie bitte, dass die Karten meist lange im Voraus von uns gekauft werden müssen. Bei manchen Karten ein Jahr zuvor! Es kommen auf die Kartenpreise fast immer noch Vorverkaufsgebühren hinzu, die teilweise bis zu 35% betragen. In manchen Opernhäusern wie der Mailänder Scala o. ä. sind die Kartenpreise ein Mehrfaches des aufgedruckten Preises. So stimmt der aufgedruckte Kartenpreis häufig nicht mit dem Ihnen berechneten Preis überein. Wenn in unseren Reisen nur die Möglichkeit zum Besuch einer Veranstaltung angeboten wird, so bestätigen wir die Kartenbuchung nur unter Vorbehalt. Eine Reservierung der Karten nehmen wir erst dann vor, wenn die Durchführung der Reise gesichert ist. In diesem Falle ist ein Rücktritt von der Reise nicht möglich, wenn die Karten nicht mehr buchbar sind.

Reiseleiter Bei der Ausschreibung unserer Reisen haben wir unverbindlich den Namen des Reiseleiters angegeben. Die Reiseleiter sind für die Fahrten fest eingeplant und haben entsprechend auch zeitlich disponiert. Es kann aber immer einmal vorkommen, dass ein Reiseleiter kurzfristig aus schwerwiegendem Grund die Reise nicht übernehmen kann. Wir haben nur qualifizierte, langjährig erfahrene Reiseleiter, so dass wir immer für einen Ersatz sorgen können. Der kurzfristige Ausfall eines angekündigten Reiseleiters ist keine Leistungsminderung, die zum kostenfreien Rücktritt eines Reisegastes berechtigt. Frühzeitige Buchung Wir empfehlen Ihnen eine frühzeitige Buchung der Reise. Sie sichern sich dadurch die vorderen Plätze im Bus, da wir Platzreservierungen im Bus nach Eingang der Anmeldungen vornehmen. Bei vielen Reisen sind Karten für kulturelle Veranstaltungen enthalten. Diese Karten müssen häufig frühzeitig wieder zurückgegeben bzw. storniert werden. Es kann also bei einer kurzfristigen Anmeldung passieren, dass wir für Sie keine Karten mehr haben. Bei einem Wunsch für ein Einzelzimmer ist auf alle Fälle eine frühzeitige Buchung nötig, da der Anteil Alleinreisender bei Kulturreisen enorm hoch ist und Hotels nur in einem gewissen Verhältnis Kontingente mit Einzelzimmern abgeben. Bitte beachten Sie auch unseren Hinweis „Zirkapreise bei Flugreisen“ auf der folgenden Seite. Sitzplatzwunsch Eine frühzeitige Anmeldung sichert Ihnen einen besonderen Sitzplatzwunsch im Reisebus. Falls erforderlich kann ggf. bei den Einzelreisenden der freie Platz belegt

Sitzplatzreservierung bei Flügen Viele Fluggesellschaften bieten die Möglichkeit Sitzplätze zu reservieren. Diese Reservierung können wir für Sie unverbindlich bereits bei Buchung berücksichtigen. Bei einigen Fluggesellschaften sind Sitzplatzreservierungen nur gegen eine Gebühr möglich. Anschlussflüge Bei Flugreisen sollten Sie unbedingt sofort bei Buchung oder spätestens nach Erhalt der Reisebestätigung Ihren Wunsch für einen Anschlussflug von einem anderen deutschen Flughafen angeben. Sie sichern sich dadurch die tariflich günstigsten Plätze. Zudem kann es Ihnen bei einer kurzfristigen Buchung passieren, dass wir keine Plätze mehr in der für Sie zeitlich besten Maschine bekommen. Sie vermeiden also auch bei einer frühen Buchung lange Wartezeiten am Flughafen.

Reiseliteratur Sollten Sie den von uns angebotenen Reiseführer bereits besitzen, so können Sie sich aus unserer reichhaltigen Bibliothek an Reiseführern ein anderes Buch auswählen. Insolvenzversicherung Der Gesetzgeber schreibt eine sog. Insolvenzversicherung für Reiseveranstalter vor, die Reisegäste bei Konkurs eines Veranstalters wieder sicher nach Hause bringt. Wir haben immer schon auf ein seriöses Geschäftsgebaren geachtet und alle Voraussetzungen für einen reibungslosen Reiseablauf gesichert. Für alle unsere Reisen sind unsere Teilnehmer ab der Reiseanmeldung mit einer Insolvenzversicherung abgesichert. Somit sind auch Ihre Anzahlungen abgesichert. Sie erhalten mit der Reisebestätigung einen sog. Sicherungsschein zugesandt. Mainka Reisen GmbH ist bei der tourVers GmbH, (Touristik-Versicherungs-Service eine Tochtergesellschaft der Hanse-Merkur Reiseversicherung AG), unter folgender Vertragsnummer versichert: 11.30.2350 20. Sonderwünsche Gerne versuchen wir Ihre Sonderwünsche, wie z. B. Verlängerungen, Flugunterbrechungen o. ä., zu erfüllen. Diese Zusatzbuchungen sind häufig mit einem erheblichen Mehraufwand an Arbeitszeit und Kosten verbunden. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass wir für unseren Aufwand eine Bearbeitungsgebühr verlangen. Sie berechnet sich nach dem Aufwand, beträgt aber mindestens 25 Euro. Diese Regelung gilt aber nicht für Anschlussflüge und Hotelbuchungen in Würzburg. Diese Buchungen sind selbstverständlich gebührenfrei. Beanstandungen Wenn Sie einmal mit einem Essen oder Ihrem Hotelzimmer nicht zufrieden sind, so teilen Sie bitte sofort an Ort und Stelle unserem Reiseleiter den Mangel mit. Er ist stets bemüht für umgehende Abhilfe zu sorgen. Nach Ablauf einer Reise können wir für keine Verbesserung sorgen. Bitte teilen Sie uns schon bei Reisebuchung Unverträglichkeiten bzw. Allergien mit.

© J. Tugores, Fotolia

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

3


Wichtige Hinweise Mindest- und Höchstteilnehmerzahl Unsere Reisen sind auf 15 Personen als Mindestteilnehmerzahl konzipiert. Mainka Reisen GmbH ist aber immer bemüht, eine Reise durchzuführen, auch wenn diese Zahl nicht erreicht wird, solange die Durchführung keinen großen wirtschaftlichen Verlust für Mainka Reisen darstellt. Wir verweisen in diesem Zusammenhang auch auf unsere Reisebedingungen (§7. b). Die maximale Gruppengröße liegt in der Regel bei 28 Personen. Hotelkategorien Die in dem Katalogtext angegebenen Hotelkategorien sind die landesüblichen Kategorisierungen. Sie können in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich sein. Eigene An- und Abreise bei Busfahrten Sollten Sie bei unseren Busreisen Ihre An- und Abreise selbst gestalten, so vergüten wir Ihnen 40 € für Ihren Kostenaufwand. Treffpunkt mit der Reisegruppe ist in der Regel das Hotel. Diese Regelung gilt allerdings nicht, wenn Sie am ersten Reisetag unterwegs zum Zielort zusteigen. Eigenanreise Sie können die Anreise zum Reiseziel auch gerne individuell gestalten, d. h. Sie müssen nicht unbedingt in Würzburg die Reise beginnen. Bei selbstständiger Anreise trägt der Reiseteilnehmer alle anfallenden Kosten bis zum Treffpunkt mit der Gruppe im Hotel. Buchen Sie Ihre eigene Anreise bitte erst, wenn sicher gestellt ist, dass die Reise stattfindet bzw. wenn Sie Ihre Reiseunterlagen von uns erhalten haben. Wir übernehmen bei individueller Anreise keine Haftungen für diesbezügliche Buchungen, wenn sie nicht mit uns abgestimmt wurden. Transfer ab Würzburg und Schweinfurt zum Flughafen Transfers ab Unterfranken zum Flughafen werden von uns bei einer Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen mit einem eigenen Transferbus durchgeführt. Bei einer geringeren Personenzahl arrangieren wir für Sie einen Transfer mit einem gewerblichen Flughafenzubringer, der allerdings mit Mehrkosten verbunden ist. Anreise nach Würzburg Unsere Busreisen starten in der Regel in Würzburg. Wenn Sie daher nach Würzburg anreisen möchten, so reservieren wir Ihnen gerne ein Hotelzimmer.

HOTEL MARITIM Hotel direkt am Main mit à-la-carteRestaurant Viaggio und nicht weit von unserer Abfahrtsstelle am Haupbahnhof. Doppelzimmer: ab 125 € Einzelzimmer: ab 95 € Tiefgarage/Tag: 8€ NOVOTEL WÜRZBURG Alle Zimmer vollklimatisiert. Gemütliche Weinstube. Das Hotel liegt ebenfalls nicht weit von unserer Busabfahrtsstelle. Doppelzimmer: ab 132 € Einzelzimmer: ab 93 € Tiefgarage/Tag: 12 € HOTEL REGINA 3-Sterne-Hotel, direkt Hauptbahnhofs. Doppelzimmer: Einzelzimmer: Parkplatz/Tag:

ab 110 € ab 70 € 10 €

Premium Economy Class bei Lufthansa Bei außereuropäischen Flügen von Lufthansa haben Sie die Möglichkeit, die neue Premium Economy Class mit mehr Beinfreiheit zu buchen. Preise und Verfügbarkeit auf Anfrage. Zirkapreise bei Flugreisen Wir bekommen von den Airlines nur noch bis 3 Monate vor Abflug ein Kontingent gestellt. Bis dahin können wir Ihnen eine Preisgarantie geben. Bei Buchungen kürzer als 3 Monate vor Abflug müssen wir Ihre Flüge zum Tagespreis bei den Fluggesellschaften einkaufen. Das kann u. U. erheblich teurer sein. Eine frühzeitige Buchung der Reise lohnt sich also auch aus diesem Grund. Speicherung Ihrer Daten & Newsletter Wir haben von unseren Kunden und Interessenten den Namen, die Adresse und - falls mitgeteilt - die Telefonnummer und die E-Mail-Adresse gespeichert. Ihre Daten werden auf keinen Fall an Dritte weitergegeben. Unseren Newsletter erhalten Sie nur, wenn Sie sich bei uns zum Bezug des Newsletters eigens angemeldet haben.

HOTEL WÜRZBURGER HOF Kleines und feines Privathotel (garni) gegenüber dem berühmten Juliusspital und in Bahnhofsnähe. Doppelzimmer: ab 114 € Einzelzimmer: ab 72 € Parkhaus/Tag: 8€

Festung, Würzburg © M. Westendorf

MAINKA REISEN 2019

des

HOTEL WALFISCH Familiäres Mittelklassehotel direkt am Main mit guter Küche. Doppelzimmer: ab 129 € Einzelzimmer: ab 98 € Parkplatz/Tag: 10 €

Folgende Hotels bieten sich an:

4

gegenüber

Ze

Zeitreisen Für unsere Gäste, die es etwas geruhsamer wünschen, empfehlen wir unsere Zeitreisen. Bei diesen Reisen haben wir immer ein Hotel mit einem großen Erholungswert gewählt. Die Besichtigungen sind meistens nur halbtags und nicht sehr anstrengend. Daher sind unsere Zeitreisen auch für Gäste geeignet, die nicht mehr so gut zu Fuß sind.

itreise

Hinweis für Gehbehinderte Wir müssen die Einschätzung Ihrer Gehstärke Ihnen überlassen. Bitte bedenken Sie aber, dass bei Ortsbesichtigungen ein gewisses Tempo erforderlich ist, damit unser Tagesprogramm bewältigt werden kann. Unsere Reiseleiter können daher auch im Interesse der gesamten Gruppe nicht auf die Behinderung eines Einzelnen Rücksicht nehmen. So sind z. B. Städtereisen mit vielen Laufstrecken verbunden. Für gehbehinderte Gäste empfehlen wir daher unsere Zeitreisen. Kopfhörersystem Bei Städte- und Ausstellungsreisen setzen wir das Kopfhörersystem Quietvox ein. Bei den Führungen hören Sie unseren Reiseleiter über einen kleinen Kopfhörer, der auch für Hörgeräte geeignet ist. Das hat viele Vorteile. Bei den Stadtrundgängen kann Ihnen der Reiseleiter seine Erklärungen auch beim Gehen geben. In den Museen können Sie auch einmal Platz nehmen und sich ausruhen, ohne auf die Erklärungen zu verzichten. In den Kirchen sorgen wir damit auch für die respektvolle Ruhe und unser Reiseleiter schont zudem seine Stimme. Keine Zubucherreisen Viele deutsche Reiseveranstalter legen aus wirtschaftlichen Gründen bei Fernreisen ihre Kunden mit anderen Gruppen zu großen Reisegruppen zusammen (sog. Zubucherreisen). Wir pflegen eine andere Geschäftspolitik. Unsere Reisegruppen sind immer für sich, haben einen eigenen Bus und Reiseleiter und sind in der Teilnehmerzahl begrenzt!


Inhaltsverzeichnis nach Ländern Fernreisen Afrika Marrakesch ..............................................................................................9 Ganz Südafrika ..................................................................................122 Nordamerika & Südamerika Die großen Seen - USA & Kanada ................................................. 46 Los Angeles und Palm Springs ....................................................110 Ecuador und Galapagos-Inseln ...................................................114 New York ..............................................................................................130 Asien Vietnam .....................................................................................................6 Kasachstan ............................................................................................ 88 China - Seidenstraße ......................................................................... 92 Armenien.............................................................................................102 Japan.....................................................................................................126 Neuseeland Neuseeland.........................................................................................132

Europa Deutschland Hamburg exklusiv (Elbphilharmonie) ............................... 20 & 33 Osterfestspiele Baden-Baden ........................................................ 21 Frankfurt und Tizian........................................................................... 29 Händel-Festspiele Göttingen ......................................................... 36 Kulturwochenende Berlin ............................................................... 49 Pfalz ......................................................................................................... 56 Anna Netrebko in Baden-Baden ................................................... 62 Romanik am Harz ............................................................................... 63 Der Chiemgau...................................................................................... 64 Fontane und Brandenburg ............................................................. 65 Das Erzgebirge .................................................................................... 73 Mainka-Festival (Bayreuth und Kulmbach) ............................... 80 Potsdam ................................................................................................. 86 Musikstadt Leipzig ............................................................................. 96 Kunst am Niederrhein....................................................................... 97 100 Jahre Bauhaus ............................................................................. 98

Spanien & Portugal Glanzlichter Portugals ...................................................................... 16 Extremadura ......................................................................................... 22 Unbekanntes Katalonien ................................................................. 42 Madrid und Toledo............................................................................. 87 Málaga ..................................................................................................117 Italien Florenz .................................................................................................... 10 Rom ......................................................................................................... 11 Sardinien................................................................................................ 24 Venetien................................................................................................. 30 Anna Netrebko in Verona ................................................................ 57 Siena und die echte Toskana ........................................................100 Apulien .................................................................................................106 Friaul und Julisch Venetien ...........................................................108 Cecilia Bartoli in der Mailänder Scala ........................................118 Piemont und Turin ...........................................................................120 Venedig ................................................................................................125 Großbritannien & Irland Südwestengland ................................................................................. 38 Irlands Gärten ...................................................................................... 40 Nordengland ........................................................................................ 70 Schottland............................................................................................. 74 Museumsreise London ...................................................................119 Skandinavien & Island Island....................................................................................................... 44 Stockholm und Gotland................................................................... 78 Osteuropa Prag ......................................................................................................... 12 Budapest................................................................................................ 14 Kroatien (Istrien) ................................................................................. 15 Ostpreußen und Masuren ............................................................... 50 Böhmen und Prag (Jan Hus) ........................................................... 54 St. Petersburg....................................................................................... 59 Südböhmen.......................................................................................... 67 Das Baltikum ........................................................................................ 76 Ostpolen ................................................................................................ 90

Benelux Brüssel und Bruegel........................................................................... 28 Holland (Rembrandt) ........................................................................ 32

Griechenland & Zypern Zypern .................................................................................................... 13 Nordgriechenland .............................................................................. 52

Österreich Steiermark (Styriarte) ........................................................................ 58 Bregenzer Festspiele ......................................................................... 66

Zeitreisen Wörthersee ........................................................................................... 19 Lago Maggiore .................................................................................... 37 Das Weinviertel (Niederösterreich) .............................................. 55 Die Westschweiz ................................................................................. 72 Ostseeinsel Rügen.............................................................................. 84 Gardasee ................................................................................................ 99

Frankreich Die andere Provence ......................................................................... 26 Burgund ................................................................................................. 34 Zentralmassiv (Limousin) ................................................................ 60 Das Seine-Tal (Impressionisten) .................................................... 68 Die Route Napoléon .......................................................................... 82 Ardèche und Drôme........................................................................104 Périgord und Dordogne.................................................................112 Paris .......................................................................................................129

Golfreisen Abano Terme ........................................................................................ 18

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

5


Inhaltsverzeichnis chronologisch Februar 2019 Ganz Vietnam Entdeckungsreise ins "Land des aufsteigenden Drachens" 18. Februar - 4. März 2019 ............................................................................... 6

März 2019 Der Zauber von Marrakesch Stadt aus Tausenundeiner Nacht 10. - 14. März 2019 ............................................................................................. 9 Frühlingserwachen in Florenz Entdeckungstouren durch die Geburtsstadt der Renaissance 10. - 15. März 2019 ...........................................................................................10 Rom - Stadt der Tausend Wunder Bekannte und verborgene Schätze in der Ewigen Stadt 17. - 22. März 2019 ...........................................................................................11 Musikalischer Frühling in Prag Die Goldene Stadt mit Konzert, Oper und Ballett erleben 29. März - 1. April 2019 ...................................................................................12 Ganz Zypern Frühling auf der Insel der Aphrodite 31. März - 7. April 2019 ...................................................................................13 Budapest und Musik Die Donaumetropole und ihr Musikleben 31. März - 4. April 2019 ...................................................................................14

April 2019 Musikalischer Frühling an der Adria (Kroatien) Oper und Operette auf der Halbinsel Istrien 1. - 7. April 2019.................................................................................................15 Golfen rund um Abano Terme Die schönsten Plätze im Veneto mit Ausflug Vicenza 7. - 14. April 2019 ..............................................................................................18 Portugal von Lissabon bis Porto Historische Glanzlichter am Rande Europas 9. - 17. April 2019 ..............................................................................................16 Frühlingserwachen am Wörthersee (ZEITREISE) Erholsame Tage in Österreichs Sonnenstube 13. - 18. April 2019............................................................................................19 Hamburg exklusiv Elbphilharmonie und Staatsoper 13. - 16. April 2019............................................................................................20 Osterfestspiele in Baden-Baden Musikalische Feiertagsreise mit Lang Lang 20. - 23. April 2019............................................................................................21 Unbekanntes Spanien - Extremadura Die alten Kulturstädte auf der spanischen Silberstraße 23. - 30. April 2019............................................................................................22 Geheimnisvolles Sardinien Alte Kulturen und atemberaubende Landschaften 27. April - 5. Mai 2019......................................................................................24 Die andere Provence Verborgene Kostbarkeiten abseits der Touristenmassen 28. April - 7. Mai 2019......................................................................................26

Mai 2019 Brüssel und Pieter Bruegel d. Ä. Die europ. Kulturmetropole im Zeichen des "Bauern-Bruegels" 1. - 5. Mai 2019 ...................................................................................................28 Frankfurt und Tizian Ausstellung venezianische Malerei und die neue Altstadt 10. - 12. Mai 2019 ..............................................................................................29 Prunk und Pracht im Veneto Villen und Gärten in Oberitalien 12. - 18. Mai 2019 ..............................................................................................30 Rembrandt und das Goldene Zeitalter Hollands Große Ausstellungen zum 350. Todesjahr 14. - 19. Mai 2019 ..............................................................................................32 Hamburg exklusiv Anne-Sophie Mutter in der Elbphilharmonie 16. - 19. Mai 2019 ..............................................................................................33

6

MAINKA REISEN 2019

Händel-Festspiele in Göttingen Hochkarätige Musik und Fachwerkidylle 18. - 21. Mai 2019 ..............................................................................................36 Burgund Romanische Kunst und edle höfische Lebensart 19. - 27. Mai 2019 ..............................................................................................34 Frühling am Lago Maggiore (ZEITREISE) Blütenpracht an den oberitalienischen Seen 20. - 25. Mai 2019 ..............................................................................................37 Südwestengland Von der Steinzeit bis ins Industriezeitalter 24. - 31. Mai 2019 ..............................................................................................38 Die schönsten Gärten Irlands Prachtvolle Rhododendronblüte auf der Smaragdinsel 30. Mai - 7. Juni 2019 .......................................................................................40 Kulturwochenende in Berlin Spektakuläre Ausstellungen und Musik 30. Mai - 2. Juni 2019 (Himmelfahrt)..........................................................49

Juni 2019 Unbekanntes Katalonien Von den Pyrenäen bis zur Costa Dorada 5. - 12. Juni 2019 ...............................................................................................42 Island - Insel aus Feuer und Eis Naturwunder und Kulturschätze in Europas Norden 5. - 13. Juni 2019 ...............................................................................................44 Die großen Seen - USA und Kanada Von Chicago bis zu den Niagara-Fällen 6. - 19. Juni 2019 ...............................................................................................46 Kulturwochenende in Berlin Spektakuläre Ausstellungen und Musik 8. - 11. Juni 2019 (Pfingsten).........................................................................49 Ostpreußen und Masuren Deutscher Orden und Großpoln. Königreich 10. - 18. Juni 2019 .............................................................................................50 Mittelalterliches Böhmen und Prag Auf den Spuren des Reformators Jan Hus 16. - 21. Juni 2019 .............................................................................................54 Nordgriechenland Antike und byzantinische Schätze 18. - 25. Juni 2019 .............................................................................................52 Das Weinviertel (ZEITREISE) Geruhsame Tage in einer sanften Idylle 23. - 28. Juni 2019 .............................................................................................55 Pfälzer Kostbarkeiten Romanik, Romantik und Rebensaft 25. - 29. Juni 2019 .............................................................................................56 Anna Netrebko in Verona Sensationeller Auftritt der Starsopranistin 27. - 30. Juni 2019 .............................................................................................57

Juli 2019 Graz und die Steiermark Musikfestspiele STYRIARTE und vieles mehr 2. - 7. Juli 2019 ...................................................................................................58 Weiße Nächte in St. Petersburg Glanz und Glorie der Zarenstadt 7. - 11. Juli 2019 .................................................................................................59 Zentralmassiv - das grüne Herz Frankreichs Der verträumte Westen unseres Nachbarn 7. - 16. Juli 2019 .................................................................................................60 Anna Netrebko in Baden-Baden Die Starsopranistin ganz persönlich 13. - 15. Juli 2019 ..............................................................................................62 Romanik am Harz 1.100 Jahre Heinrich der Vogler in Quedlinburg 16. - 21. Juli 2019 ..............................................................................................63 Der Chiemgau mit Passionsspiel Erl & Festspiele Herrenchiemsee 17. - 21. Juli 2019 ..............................................................................................64


Inhaltsverzeichnis chronologisch Fontane und die Mark Brandenburg 200 Jahre Theodor Fontane 18. - 22. Juli 2019 ..............................................................................................65 Bregenzer Festspiele mit "RIGOLETTO" auf der Seebühne 21. - 24. Juli 2019 ..............................................................................................66 Das Seine-Tal Der Fluss der Impressionisten 30. Juli - 7. August 2019 .................................................................................68

August 2019 Südböhmen mit Rosenberger Schlossfestspiele in Krumau 2. - 6. August 2019............................................................................................67 Yorkshire und Durham Die Schätze Nordenglands 4. - 10. August 2019 .........................................................................................70 Die Westschweiz (ZEITREISE) Geruhsame Reise durch das Drei-Seen-Land 5. - 10. August 2019 .........................................................................................72 Das Erzgebirge Auf der Silberstraße zu verborgenen Kostbarkeiten 20. - 24. August 2019 .......................................................................................73 Schottland mit dem spektakulären Royal Edinburgh Military Tattoo 20. - 27. August 2019 .......................................................................................74 Das Baltikum Die drei Staaten von Vilnius bis Tallinn 24. August - 1. September 2019 ..................................................................76 Stockholm und Gotland Mittelalter und Moderne in Schweden 25. August - 1. September 2019 ..................................................................78 Mainka Festival Bayreuth und Kulmbach mit vielen Höhepunkten 31. August - 3. September 2019 ..................................................................80

September 2019 Die Route Napoléon Von den Westalpen bis an die Côte d'Azur 1. - 10. September 2019 .................................................................................82 Ostseeinsel Rügen (ZEITREISE) mit Störtebeker-Festspielen 1. - 7. September 2019 ....................................................................................84 Potsdam - Gärten und Schlösser mit Ausstellungen im Museum Barberini 4. - 8. September 2019 ....................................................................................86 Madrid und Toledo Die spanischen Königsstädte 10. - 15. September 2019 ...............................................................................87 Kasachstan Kultur und Natur an der Seidenstraße 5. - 13. September 2019 .................................................................................88 Unbekanntes Ostpolen Von Warschau bis zur weißrussischen Grenze 8. - 15. September 2019 .................................................................................90 China - die legendäre Seidenstraße Auf der alten Handelsroute durch Westchina 9. - 22. September 2019 .................................................................................92 Musikstadt Leipzig 200 Jahre Clara Schumann 13. - 16. September 2019 ...............................................................................96 Kunst am Niederrhein Eine der ältesten Kulturregionen Deutschlands 18. - 22. September 2019 ...............................................................................97 100 Jahre Bauhaus Weimar - Dessau - Berlin mit Jubiläumsausstellungen 18. - 22. September 2019 ...............................................................................98

Siena und die echte Toskana Die schönste Stadt Italiens zum Genießen 30. September - 6. Oktober 2019............................................................. 100

Oktober 2019 Gardasee (ZEITREISE) Goldene Herbsttage am Sehnsuchtsziel 2. - 7. Oktober 2019..........................................................................................99 Armenien Land zwischen Kaukasus und Ararat 3. - 13. Oktober 2019 .................................................................................... 102 Ardèche und Drôme Der Geheimtipp unter Frankreichkennern 6. - 13. Oktober 2019 .................................................................................... 104 Apulien Mitelalter und Barock am ital. Stiefelabsatz 8. - 16. Oktober 2019 .................................................................................... 106 Friaul und Julisch Venetien Die geheimnisvolle Schöne in Norditalien 9. - 16. Oktober 2019 .................................................................................... 108 Los Angeles und Palm Springs Klassiker der Architektur und Kunstsammlungen 12. - 20. Oktober 2019.................................................................................. 110 Périgord und Dordogne Das liebliche Frankreich für Genießer 16. - 23. Oktober 2019.................................................................................. 112 Ecuador und Galapagos Von den Anden bis zur Tierwelt der Inseln 17. - 29. Oktober 2019.................................................................................. 114 Málaga - Königin der Costa del Sol Die aufstrebende Kulturmetropole am Mittelmeer 9. - 13. Oktober 2019 .................................................................................... 117 Cecilia Bartoli an der Mailänder Scala 27. - 30. Oktober 2019.................................................................................. 118 Museumsreise London Die großen Kunstsammlungen 29. Oktober - 3. November 2019 .............................................................. 119 Piemont und Turin Schmelztiegel italienisch-französischer Kultur 30. Oktober - 4. November 2019 .............................................................. 120

November 2019 Ganz Südafrika Umfassende Reise durch ein faszinierendes Land 3. - 20. November 2019 ............................................................................... 122 Venedig Ein Fest der Sinne in der Lagunenstadt 5. - 10. November 2019 ............................................................................... 125 Japan zur Herbstlaubfärbung Glühende Farben im Land der aufgehenden Sonne 6. - 16. November 2019 ............................................................................... 126 Paris mit großer Leonardo da Vinci Ausstellung 14. - 20. November 2019 ............................................................................. 129 Museumsreise New York Höhepunkte in der Weltmetropole 22. - 27. November 2019 ............................................................................. 130

Januar 2020 Das Beste von Neuseeland Das schönste Ende der Welt 7. - 26. Januar 2020 ....................................................................................... 132

Wichtige Reisehinweise ...................................................................1 Allgemeine Reisebedingungen .......................................ab 135 Reiseanmeldung ............................................. als Beihefter Reiseversicherungen ........................Umschlag Innenseite Vorschau 2019/20 ...................................... Umschlag Rückseite

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

7


Vietnam Vietnam 15-tägige Reise durch das „Land des aufsteigenden Drachens“ von Hanoi bis Saigon Reisetermin: 18. Februar – 4. März 2019 (15 Tage) Zweifellos zählt Vietnam zu den aufregendsten und interessantesten Reisezielen Indochinas. Mit seiner enormen Nord-Süd-Ausdehnung und der fast 3.000 km langen Küstenlinie bietet das Land eine unerschöpfliche landschaftliche Vielfalt sowie einen geschichtlichen und kulturellen Reichtum, der über viele Jahrhunderte von chinesischen, buddhistischen und europäischen Einflüssen geprägt wurde. Trotz seiner leidvollen Vergangenheit streben seine gastfreundlichen Einwohner mit unerschütterlich positiver Einstellung in die Zukunft, ohne dabei ihre althergebrachten Traditionen zu vergessen. Erleben Sie mit uns Vietnam in seinen verschiedenen Facetten und Kontrasten. Wir beginnen Hue Musiker vor Tu Duc Pagode © anandoart, shutterstock unsere Reise im Norden mit einer zweitägigen, erholsamen Kreuzfahrt durch die pittoreske Inselwelt der Halong-Bucht, um dann gut ausgeruht die charmante Hauptstadt Hanoi zu erkunden. In Zentralvietnam besuchen wir die prächtige Kaiserstadt Hué, die zauberhafte Hafenstadt Hoi An und die Ruinenstadt My Son aus der Cham-Epoche (3. – 14. Jh.). Die jüngere Geschichte wird im Kriegsmuseum und bei den Tunneln von Cu Chi lebendig. Der mächtige Mekong-Fluss mit seinem fruchtbaren Delta bestimmt im tropischen Südvietnam den Lebensrhythmus der Reisbauern. Mit einem freundlichen „Xin Chao“ werden Sie empfangen und als schönstes Souvenir werden Sie das Lächeln Asiens mit nach Hause nehmen.

Reiseleitung: Andrea Ziesche, Studienreiseleiterin Mo – 18. Feb.: Flugziel Asien Um 13:55 Uhr startet unser Linienflug mit VIETNAM AIRLINES von Frankfurt nonstop nach Hanoi (Flugzeit ca. 10,5 Std.). Di – 19. Feb.: Good Morning Vietnam Um 06:40 Uhr erreichen wir die Landeshauptstadt Hanoi in Nordvietnam. Mit dem Bus fahren wir durch eine abwechslungsreiche Landschaft (ca. 3 Std.) in die malerische Halong-Bucht (UNESCO-Weltnaturerbe). Im Hafen Tuán Châu werden wir an Bord unseres komfortablen Kreuzfahrtschiffes der Reederei BHAYA CRUISES mit Willkommenscocktail und Mittagessen erwartet. Dann starten wir zu unserer traumhaften Kreuzfahrt in der Halong-

Bucht zwischen bizarren Felsformationen und üppig bewachsenen Kalksteininseln. Lassen Sie auf dem Sonnendeck diese magischen Bilder auf sich wirken, entspannen Sie in Ihrer komfortablen Kabine oder gönnen Sie sich in der Spa-Abteilung eine professionelle Massage. Am Nachmittag erforschen wir die eindrucksvolle Tropfsteinhöhle Tien Ong. Mit einer unterhaltsamen Kochshow gewähren uns die geschickten Bordköche einen Einblick in die vietnamesische Küchenkunst und wecken den Appetit auf das gemeinsame Abendessen. Mi – 20. Feb.: Kreuzfahrt zwischen Felsen Frühaufsteher begrüßen den Tag auf dem Sonnendeck mit Tai Chi, während geheim-

nisvolle Nebelschwaden über der „Bucht des herabsteigenden Drachens“ die dramatische Entstehungslegende nachspielen. Vormittags Ausflug zu einer schwimmenden Perlenfarm mit landestypischem Mittagessen. Nachmittags kreuzen wir in der Bucht - Zeit zum Entspannen an Bord. AE. Do – 21. Feb.: Puppentanz in Hanoi Heute heißt es Kofferpacken. Nach gemütlichem Bordfrühstück erreichen wir unseren Ausgangshafen und fahren mit dem Reisebus ins Zentrum von Hanoi. Die Hauptstadt und alte Königsstadt Vietnams ist ein Stadtstaat, reich an Seen mit baumbestandenen Ufern und Inseln. Im berühmten Wasserpuppen-

Halong-Bucht bei Sonnenuntergang © T. Duy, shutterstock

8

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Vietnam theater erleben wir unterhaltsame Kunst und Tradition mit der Darstellung alter Legenden und des ländlichen Alltags. Abendessen in einem typischen Restaurant und Zimmerbezug im zentral gelegenen THE LAPIS HOTEL**** in Hanoi. Fr – 22. Feb.: Zu Besuch bei „Onkel Ho“ Noch heute ist der Revolutionär, Nationalheld und Landesvater Ho Chi Minh allgegenwärtig. Er hat das Land von den Kolonialmächten befreit und in nachhaltiger Weise geprägt. Verehrt wird sein einbalsamierter Leichnam im monumentalen Mausoleum (Außenbesichtigung). Zum riesigen Ho-Chi-Minh-Denkmal gehören auch ein Park mit dem bescheidenen Wohnhaus, wo „Onkel Ho“ von 1958 bis zu seinem Tode im Jahre 1969 lebte und die Einsäulenpagode aus dem 11. Jh. Ein Muss ist der Besuch des konfuzianischen Literaturtempels (UNESCO-Weltdokumentenerbe), Vietnams erste Universität aus dem 11. Jh. Noch heute ist die Tempelanlage mit Lotusteichen und Schrifttafeln Wallfahrtsort vieler Studenten vor wichtigen Prüfungen. Es folgt eine Rikscha-Fahrt durch das quirlige Altstadtviertel der 36 Gassen, die nach den traditionellen Handwerkszünften benannt sind. Hier werden alle Waren des täglichen Bedarfs feilgeboten und es gibt unzählige lohnende Fotomotive. Der nostalgische Charme des französischen Kolonialviertels mit Villen, Opernhaus und Alleen hat Hanoi den Ruf als „Paris des Ostens“ eingetragen. Ebenso stimmungsvoll ist der Hoan-Kiem-See („See des zurückgegebenen Schwertes“) mit der Brücke zur kleinen JadeInsel Ngoc Son. AE. Sa – 23. Feb.: Das Erbe der Dynastien Am Morgen Flug mit VIETNAM AIRLINES (Abflug 08:40 Uhr/Ankunft 09:50 Uhr) von Hanoi nach Hué. Von hier regierten zwischen 1802 und 1945 insgesamt 13 Kaiser der NguyenDynastie und verewigten sich mit imposanten Palästen, Tempeln und Grabmälern. Stadtbesichtigung von Hué, dem ersten Ort Vietnams, der zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Als eindrucksvolle Zeugen der glorreichen Vergangenheit bestaunen wir die mächtige Zitadelle mit dem Kaiserpalast aus dem frühen 19. Jh., der nach vielen Kriegsschäden allmählich wieder in altem Glanz ersteht. Tore, Brücken, Zeremonienhallen und abgegrenzte Wohnbereiche erinnern an die „Verbotene Stadt“ in Peking. Weiter geht es zur parkähnlichen Anlage um das Grab des Kaisers Tu Duc, die bereits vor seinem Tod (1883) fertiggestellt wurde. Übernachtung im HOTEL MONDIAL**** in Hué. AE.

Mekong-Delta, Sampans © VTB

Früchte, Kräuter und Gemüse: Schauen, staunen, riechen Sie und wer möchte, kann einiges verkosten. AE. Mo – 25. Feb.: Der Glanz der Vergangenheit Busfahrt über den 500 m hohen Wolkenpass, die Wetterscheide zwischen dem subtropischen Nordvietnam und dem tropischen Süden. Das Cham-Museum in Danang vermittelt einen Überblick über die hinduistisch geprägte, untergegangene Kultur dieser kunstfertigen Volksgruppe. Wir erreichen Hoi An, ehemals eine der bedeutendsten Hafenstädte Südostasiens. Heute gilt das einstige „Faifo“ mit 840 Bauten aus dem 17. bis 19. Jh. als besterhaltene Stadt Vietnams. Beim Spaziergang durch die UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt entdecken wir von malerischen Holzhäusern und stattlichen Kaufmannshäusern gesäumte Gassen, die an den Tho Bon-Fluss grenzen. Die Markthalle bietet ein unerschöpfliches Angebot an Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch, Meeresfrüchten, Souvenirs und Kleidung. Wahrzeichen von Hoi An ist die überdachte Japanische Brücke (16. Jh.), Zeugnis der einzigartigen Verschmelzung verschiedener asiatischer Baustile. Übernachtung im VICTORIA HOI AN BEACH RESORT & SPA****. AE. Di – 26. Feb.: Die Stadt der Lampions Ausflug in die Tempelstadt My Son (UNESCOWeltkulturerbe). Obwohl heute nur noch Ruinen der kunstvollen Ziegelsteintürme erhalten sind, ist der hinduistische Einfluss auf das Königreich Champa (3. – 14. Jh.), klar ersichtlich. Rückfahrt nach Hoi An. Unser Hotel liegt direkt am Sandstrand, aber auch nur wenige Fahrminuten mit dem Hotelshuttle vom Altstadtzentrum entfernt. Sie können sich also heute entscheiden, ob Sie den Nachmittag am Meer

oder in der belebten Altstadt mit verlockenden Einkaufsmöglichkeiten verbringen möchten. Am Abend fahren wir in die Altstadt, die nach Sonnenuntergang von Hunderten bunter Lampions beleuchtet wird. AE. Mi – 27. Feb.: Shopping „à la Vietnam“ Heute dürfen Sie ausschlafen und den Tag nach Ihren Wünschen gestalten. Ob Sie auf Souvenirjagd gehen oder den Liegestuhl bevorzugen, einen frisch gebrühten vietnamesischen Kaffee in der Altstadt schlürfen, das eine oder andere Museum besuchen oder sich von flinken Schneiderhänden preiswert maßgeschneiderte Konfektion anfertigen lassen – Sie haben die Wahl. Am späteren Nachmittag unternehmen wir eine Bootsfahrt mit Sundowner-Cocktail und Abendessen. Do – 28. Feb.: Die Metropole des Südens Morgens Busfahrt nach Danang und Linienflug mit VIETNAM AIRLINES nach Saigon (Abflug 10:15 Uhr/Ankunft 11:45 Uhr). Weiterfahrt zum Tunnelsystem von Cu Chi, welches die vietnamesischen Partisanen (Vietkong) während des Vietnamkrieges als Versteck und unterirdische Festung nutzten. Diese Erfahrung wird Sie nicht unberührt lassen. Wir erreichen HoChi-Minh-Stadt (Saigon), seit der Wiedervereinigung 1976 mit fast 9 Mio. Einwohnern die flächen- und bevölkerungsmäßig größte Stadt Vietnams mit dem wichtigsten Hafen. Französisch-kolonialer Flair, zeitlose Traditionen, alte Kultur, lärmendes Großstadtgewimmel, verrückte Modetrends und expansive Wirtschaftskraft – scheinbare Gegensätze, die in Saigon unzertrennlich miteinander verflochten sind. Übernachtung im HOTEL LIBERTY CENTRAL SAIGON RIVERSIDE****. AE. Huế © amadeustx, shutterstock

So – 24. Feb.: Die Stufen zur Erleuchtung Bootsfahrt auf dem Huong Gian – dem „Fluss der Wohlgerüche“ zur siebenstöckigen Thien Mu-Pagode, einem oktogonalen Ziegelturm am Flussufer mit friedvollen Gärten und schöner Aussicht. Weiterfahrt zum prunkvollen Kaisergrab des Minh Mang (1820-1840). Diese stark konfuzianisch geprägte Ruhestätte strahlt durch ihre streng geometrische Anlage mit Teichen, Brücken, Statuen und Pavillons Ruhe und Würde aus. Weitaus profaner geht es auf dem riesigen Dong Ba Markt zu, wo alle frischen Zutaten der regionalen Küche feilgeboten werden. Wir erklären Ihnen unbekannte

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

9


Vietnam United States Air Force zu besichtigen. Weiter geht es in die Innenstadt mit Rathaus und der Kathedrale Nôtre-Dame, einem Backsteinbau mit neoromanischen und neogotischen Stilelementen. Gegenüber erhebt sich das repräsentative Hauptpostamt mit bunten Glasfenstern und einer nostalgischen Innenausstattung. Am Abend besteht die Gelegenheit, beim Besuch der ÀÒ-Show - einer Art vietnamesischer Cirque de Soleil mit visuellen Techniken, Lichtspielen und Bambus-Akrobatik – das an Paris erinnernde Opernhaus von innen zu erleben (Mehrpreis 48 €). Übernachtung wieder im HOTEL LIBERTY CENTRAL SAIGON RIVERSIDE****. AE.

Fr – 1. März: Im Land des „Neunköpfigen Drachens“ Heute erkunden wir das mächtige MekongDelta, die Reiskammer Vietnams im Mündungsbereich des „Neunköpfigen Drachens“. So nennen die Vietnamesen Asiens drittgrößten Strom aufgrund seiner großen Flussarme. In Cai Be besteigen wir unser Privatboot und tuckern durch ein Labyrinth von Wasserstraßen und Kanälen nach Vinh Long. Hier teilt sich der große Mekong-Arm in viele kleine Kanäle auf. Mittagessen bei einer lokalen Familie. Mit Sampans (kleinen Ruderbooten) gleiten wir vorbei an fruchtbaren Inselchen mit Obstbäumen und Blumengärten. Wir lassen die Landschaft an uns vorüberziehen und beobachten das lebhafte Treiben an und auf dem Wasser. Übernachtung im stilvollen VICTORIA CAN THO RESORT**** direkt am Fluss. AE. Sa – 2. März: Krieg und Frieden Zeitig brechen wir zu einer weiteren Bootstour auf und besuchen einen der berühmten schwimmenden Märkte, die nur in den frühen Morgenstunden stattfinden. Anschließend bringt uns der Bus zurück nach Saigon, wo wir das Kriegsmuseum mit bewegenden Dokumentationen zur jüngeren Geschichte Vietnams besichtigen. Auf dem Vorplatz sind noch die Flugzeuge und Waffen der

Hue, Thanh-Toan-Brücke © P. Stucking, shutterstock

10

MAINKA REISEN 2019

So – 3. März: Chinatown und Glaspalast Am Vormittag widmen wir uns Cholon – dem chinesischen Viertel Saigons, wo fast 500.000 Vietnamesen chinesischer Abstammung leben. Wir besichtigen die goldverzierte, mit Opfergaben und Räucherstäbchen verehrte Thien Hau Pagode. In der Umgebung gibt es noch viele Tempel und typisch chinesische Straßenläden. Der Nachmittag ist zu Ihrer freien Gestaltung. Bei klarem Wetter sollten Sie unbedingt die atemberaubende Panoramasicht vom Skydeck des 262 m hohen BitexcoTowers genießen (optional, ca. 8 €). Er wurde 2011 eröffnet und ist mit 68 Stock-

Höhepunkte • Besuch von fünf WeltkulturerbeStätten • Quirlige Metropolen und stille Dörfer • Paläste, Tempel, Kolonialbauten • Bunte Märkte und kulinarische Vielfalt • Komfortable Hotels und Resorts • Wasserlandschaft Fluss und Meer Wichtige Hinweise: Es genügt ein Reisepass, der bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Aktuell sind keine Impfungen vorgeschrieben. Vietnam hat subtropisches bis tropisches Klima. Die Temperaturspanne von Nord bis Süd kann zwischen 15°C und 30°C liegen. Wir reisen in der klimatisch günstigsten Zeit, wo geringe Niederschläge zu erwarten sind.

Schwimmender Markt © Thoai, shutterstock

werken das derzeit höchste Gebäude von Saigon. Bis 18 Uhr dürfen Sie Ihr Hotelzimmer behalten. Nach dem Check-out Abendbuffet im Hotel. Danach erfolgt der Transfer zum Flughafen Saigon. Linienflug mit VIETNAM AIRLINES nonstop von Saigon zurück nach Frankfurt (Abflug 23:15 Uhr, Flugdauer 13 Std.). Mo – 4. März: Wieder zuhause Gegen 06:30 Uhr morgens Landung in Frankfurt.

Leistungen • Linienflug mit VIETNAM AIRLINES von Frankfurt nach Hanoi und von Saigon nach Frankfurt in Economy Class • Inlandsflüge mit VIETNAM AIRLINES von Hanoi nach Hué und von Danang nach Saigon • 30 kg Freigepäck in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= ca. 260 €) • 2 x Übernachtung an Bord einer 4-Sterne-Kreuzfahrt-Dschunke • 10 x Übernachtung in sehr guten Hotels • Am Abreisetag Tageszimmer in Saigon bis 18 Uhr • Buffetfrühstück • 13 x Abendessen • 3 x Mittagessen • Mineralwasser während der Busfahrten • Transfers/Ausflüge/Rundreise mit landesüblichen klimatisierten Touristenbussen • Bootsfahrten Halong-Bucht, ParfümFluss, Hoi An und Mekong-Delta • Rikscha-Fahrt und Wasserpuppentheater • Eintritte lt. Programm • Reisebegleitung ab/bis Deutschland • Deutschsprechende Reiseleitung in Vietnam • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Vietnam“ aus dem Trescher-Verlag Reisepreis: ab 3.790 € Einzelzimmerzuschlag: 750 € Aufpreis Premium Economy Class (Langstrecken): 490 € Aufpreis Business Class (Langstrecken): 1.580 € Akrobatikshow in der Oper Saigon: 48 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € Rail & Fly: 50 € Anschlussflüge auf Anfrage

Mekongdelta © S. Dannhauer, shutterstock

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Marokko Der Zauber von Marrakesch

Maurische Ornamente © mrfiza, shutterstock

Kulturreise in eine bezaubernde Stadt wie aus Tausendundeiner Nacht Reisetermin: 10. – 14. März 2019 (5 Tage) Die Bedeutung Marrakeschs zeigt sich schon darin, dass sie dem ganzen Land den Namen gegeben hat. Die alte Berberstadt an der Schwelle zwischen Sahara, Atlas und Antiatlas erlebte zwei Goldene Zeitalter: Im Mittelalter unter den Kriegermönchen der Almoraviden und den Almohaden und im 16. und 17. Jh. unter der Dynastie der Saadier. Sie holten Handwerker aus Andalusien, die die feine maurische Kunst in die Stadt brachten. Noch heute begegnet man auf Schritt und Tritt in der Altstadt dieser exquisiten Ornamenttechnik, die an Schönheit ihresgleichen sucht. Hinzu kommen die märchenhaften Gärten, die den Besucher ins Staunen versetzen. Besonders reizvoll ist Marrakesch im Frühjahr, wenn in den Gärten die Vegetation blüht, während sich im Hintergrund die majestätische Kulisse des schneebedeckten Atlasgebirges erhebt. Eine Reise, die Sie in eine Märchenwelt wie aus Tausendundeiner Nacht entführt.

Reiseleitung: Christoph Seemann, Kunsthistoriker So – 10. März: Französisches Erbe Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Marrakesch (Abflug ca. 12:00 Uhr/Ankunft ca. 14:00 Uhr – preisgünstige Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Nach der Passkontrolle fahren wir zu der 800 Jahre alten, aus Stampflehm errichteten Stadtmauer, die sich 20 km um die Altstadt zieht. Anschließend spazieren wir durch den Arsat Moulay Abdeslam Park, eine der vielen grünen Oasen der riesigen Medina. Wir kommen durch die moderne, aus der französischen Protektoratszeit stammenden Geschäfts- und Verwaltungsstadt Guéliz mit ihren interessanten Neubauten, die Moderne und arabische Tradition elegant verbinden. Zimmerbezug im HOTEL ES SAADI***** im Vier-

Höhepunkte • Maurische Kunst vom Feinsten in der Medina • Zauberhafte Gärten, darunter der Garten Anima von André Heller • Komfortables Hotel

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Marrakesch und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 125 €) • 4 x Übernachtung im HOTEL ES SAADI***** • 35 qm große Zimmer mit Bad, WC, Haarföhn, TV, Minibar, Safe, WLAN • Buffetfrühstück • 1 x Halbpension • 2 x Mittagessen • 1 x Abschiedsessen • Fahrt in einem marokkanischen Reisebus bzw. Kleinbussen • Eintritte lt. Programm • Übernachtungssteuer • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Baedeker Smart Reiseführer „Marrakech“

tel Hivernage, der vornehmen Gartenstadt – ein Pol des Friedens zwischen Medina und Guéliz. AE. Mo – 11. März: Maurische Ornamentkunst Ein Spaziergang bringt uns durch das Viertel Mouassine mit seinen vielen Foundouks (Karawansereien) und Souks zum Palast des Paschas Thami El Glaoui, dessen Pracht erst seit Kurzem zugänglich ist. In einem Palast des 19. Jh. wurde das Fotomuseum gegründet, das eine Retrospektive Marokkos von 1880 bis 1960 bietet. Von der Terrasse einer Altstadtvilla genießen wir ein unvergessliches Panorama über die Dächer der Stadt bis zur Kulisse des schneebedeckten Atlasgebirges. Dort sind Sie zu einem Minztee und einem leichten Mittagessen eingeladen. Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen oder zur Erholung in unserem komfortablen Hotel zur freien Verfügung. Di – 12. März: Magische Orte Heute lernen wir die einmalige Umgebung Marrakeschs kennen. Wir erreichen den magischen Garten Anima, eine opulente, botanische Inszenierung des Universalkünstlers André Heller. Die Fahrt bringt uns in das Ourika-Tal mit ursprünglichen Berberdörfern und Terrassengärten. Wir kehren zum Mittagessen in ein gepflegtes Terrassenrestaurant mit sehr schönem Garten ein. Über Asni gelangen wir in das Tal des Flusses Nfiss nach Moulay Brahim. Es bieten sich uns herrliche Blicke auf die

Frühlingslandschaft und auf das grandiose Atlaspanorama bis hin zum schneebedeckten Jbel Toubkal, mit 4.167 m der höchste Berg Nordafrikas. Rückfahrt zum Hotel. Mi - 13. März: Pittoreske Medina Mit dem Bus erreichen wir die südlich gelegenen Teile der Altstadt von Marrakesch. Wir sehen das Jüdische Viertel Mellah mit der Synagoge, den Bahia-Palast und als Höhepunkt maurischer Ornamentik die Saadier-Gräber neben der Kasbah-Moschee. Eine verdiente Mittagspause legen wir an der berühmten Djemaa el Fna ein, dem „Platz der Gehenkten“, heute der Musiker, Akrobaten und Schlangenbeschwörer. Nahebei liegt die Hauptmoschee Koutoubia aus der Almohaden-Zeit des 12. Jh. (nur Außenbesichtigung). Mit Kleinbussen fahren wir am Abend zu unserem Abschiedsessen im Riad Palais DONAB in der Medina. Do - 14. März: Zauberhafte Gärten Am Vormittag gelangen wir zu der Gartenoase des Malers Jacques Majorelle, heute im Besitz der Yves Saint-Laurent-Stiftung. Im Art déco-Atelierhaus des Malers befindet sich die kostbare Berberschmucksammlung von Yves Saint-Laurent und Pierre Bergé. Weiter geht es zum königlichen Menara-Garten des 12./19. Jh. mit seinem Lustpavillon. Transfer zum Flughafen Marrakesch. Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug 15:30 Uhr/Ankunft 20:15 Uhr). Marrakesch mit Atlasgebirge © M. De Mattei, shutterstock

Reisepreis: ab 1.445 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 220 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € Wichtige Hinweise: Es besteht die Möglichkeit, eine Verlängerung im Hotel Es Saadi oder im Schwesternhotel Casino Palace zu buchen.

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

11


Florenz Frühlingserwachen in Florenz Auf den Spuren der Medici durch die Geburtsstadt der Renaissance Reisetermin: 10. - 15. März 2019 (6 Tage) Florenz – die Stadt, die die Blüte bereits im Namen trägt, sollte man im Frühling besuchen, wenn linde Lüfte uns vom Ende eines langen Winters künden. In dieser ahnungsvollen Leichtigkeit lässt sich am besten erspüren, welche Entfaltung die Künste vom mystischen Mittelalter hin zur Eleganz der Renaissance in Florenz vollzogen. So wie das Schwellen der Knospe die Schönheit der Blüte ankündigt, so lebten im Florenz des 14./15. Jh. zahlreiche Künstler, die den Weg bereiteten zum Kulminationspunkt der europäischen Kultur: zur Renaissance. Es ist das Zusammentreffen außergewöhnlich begabter Menschen in einer Stadt, die durch den B. Gozzoli-Fresken © YP ehrgeizigen Wettstreit mächtiger Familien wie der Medici Meisterwerke von überzeitlichem Rang hervorbrachten. Folgen Sie uns auf den Spuren machthungriger Familien und begnadeter Künstler. Auf Spaziergängen, bei denen wir gerne die ausgetretenen Pfade verlassen, erschließen wir Ihnen das Herz der Stadt. Um den Puls der Arno-Metropole zu erfassen, schwingen wir uns ein in deren Rhythmus: vom morgendlichen Cappuccino bis zum Aperitif zur blauen Stunde – schön, dass es das Schöne noch gibt!

Reiseleitung: Dr. Bettina Götte, Historikerin So - 10. März: Die Stadt zu Füßen Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Florenz (Abflug ca. 12:15 Uhr/Ankunft ca. 13:40 Uhr - Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Busfahrt auf die Piazzale Michelangelo. Zum Auftakt lassen wir uns von einer der schönsten Aussichtsterrassen der Welt aus die Stadt zu Füßen legen. Erste Eindrücke von der „Florentiner Proto-Renaissance“ gewinnen wir in der Kirche San Miniato. Zimmerbezug im HOTEL LONDRA**** nahe der Fußgängerzone. Ein erster Streifzug im Stadtzentrum führt uns vom Domplatz vorbei am Orsanmichele mit den bedeutenden Skulpturen bis zur Piazza della Signoria mit der Loggia dei Lanzi und den Uffizien. Abendessen in einem Restaurant. Mo - 11. März: Aufbruch der Renaissance Erstes Ziel des Tages ist der Palazzo MediciRiccardi mit den Gozzoli-Fresken. Im großartigen Dommuseum sehen wir u. a. die Pietà des Michelangelo und die Sängertribüne des Donatello. Am Domplatz besuchen wir anschließend das Baptisterium mit seinen berühmten Bronzetüren und den Dom. Di - 12. März: Botticelli & Co Die Sammlungen in den Uffizien geben einen hervorragenden Überblick über die

bedeutendsten Werke der RenaissanceMalerei von Giotto und Botticelli über Filippo Lippi und Raffael bis Michelangelo. Der Rest des Tages ist zur freien Verfügung. Mi - 13. März: Auf Michelangelos Spuren In der Basilica di San Lorenzo sehen wir die Alte Sakristei und die Donatello-Kanzel. Im benachbarten Kloster besuchen wir die Biblioteca Laurenziana des Michelangelo und in der Neuen Sakristei seine berühmten Medici-Grabmäler. Weiter nach San Marco (Kloster mit Freskenzyklus des Fra Angelico) und zum Findelhaus. In der Akademie bestaunen wir weitere Werke des Genies (unvollendete Sklaven, David), ehe wir uns zum Grab Michelangelos in Santa Croce begeben. Do - 14. März: Verfeinerte Lebensart Faszinierende Malereien von RenaissanceKünstlern wie Masaccio und Ghirlandaio beherbergt die Kirche Santa Maria Novella. Vorbei an den Palazzi Strozzi und Rucellai geht es zur Kirche S. Trinità mit der SassettiKapelle des Ghirlandaio. Über die Ponte Vecchio (ein Wahrzeichen der Stadt) und vorbei am Palazzo

Pitti gelangen wir zur Kirche Santa Maria del Carmine mit den bahnbrechenden Fresken des Massaccio. Zum Abschiedsessen sind wir im weit über die Grenzen von Florenz hinaus bekannten Ristorante Dino. Fr - 15. März: Besuch beim kleinen David Am Vormittag Besuch des Museums im Bargello (Renaissance-Skulpturen von Donatello bis Michelangelo). Nachmittags Transfer zum Flughafen von Florenz. Linienflug mit LUFTHANSA von Florenz nach Frankfurt (Abflug ca. 14:15 Uhr/Ankunft ca. 15:55 Uhr Anschlussflüge nach Verfügbarkeit).

Höhepunkte • • • • •

Die großen Kunstsammlungen Grandiose Freskenzyklen Auf den Spuren Michelangelos Zentrales Hotel nahe der Altstadt Keine überfüllten Museen in der Vorsaison

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Florenz und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 110 €) • Bustransfers Flughafen-Hotel-Flughafen • 5 x Übernachtung im HOTEL LONDRA**** • Alle Zimmer mit Bad, WC, Haarföhn, TV, Heizung, Minibar, Telefon, Radio, Safe • Buffetfrühstück • 1 x Abendessen • 1 x Abschiedsabendessen bei Dino • Ortstaxe • Kopfhörersystem bei Führungen • Fachkundige Führungen • Eintritte lt. Programm • Übernachtungssteuer • Reiseunterlagen mit DuMont direkt „Florenz“ Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag: Transfer ab/bis WÜ/SW:

© Gurgen Bakhshetsyan, shutterstock

12

MAINKA REISEN 2019

ab 1.445 € 200 € 90 €

Wichtiger Hinweis: Das historische Zentrum von Florenz ist für Reisebusse gesperrt. Wir müssen uns immer zu Fuß bewegen – daher ist diese Reise für Gehbehinderte nicht geeignet. ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Rom Stadt der Tausend Wunder

Rom, Trevibrunnen © Facundo, Fotolia

Kunst- und Genießerreise zu bekannten Schätzen und verborgenen Kostbarkeiten der „Ewigen Stadt“ Reisetermin: 17. - 22. März 2019 (6 Tage) Über 2.500 Jahre hat Rom entscheidende Werke der abendländischen Kultur hervorgebracht, die zu den großen Wundern der Menschheitsgeschichte zählen. Von den antiken Bauten des Imperium Romanum über die frühchristlichen Mosaiken bis hin zur Blütezeit der Hochrenaissance mit den Künstlergenies Michelangelo und Raffael und dem prunkvollen Barock besitzt die „Ewige Stadt“ einen unermesslichen Reichtum an Kulturschätzen. Hinzu kommt das prickelnde Lebensgefühl der Römer, ihre Liebe zu gutem Essen und die Gabe, nicht alle Dinge des Lebens tierisch ernst zu nehmen. Beides - Kultur und Lebensgefühl - möchten wir Ihnen im Rahmen unserer Reise vermitteln. Geführt werden Sie von einer begeisternden Rom-Kennerin, die Kunst und Dolce Vita im Blut hat und Sie nach sechs Tagen garantiert mit ihrer Liebe zu Rom angesteckt hat.

Reiseleitung: Dr. Bettina Götte, Historikerin So - 17. März: Stadt der Engel Linienflug mit LUFTHANSA nach Rom (Abflug ca. 10:35 Uhr/Ankunft ca. 12:20 Uhr Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Transfer zu unserem HOTEL RESIDENZA PAOLO VI.**** direkt am Petersplatz. Am Nachmittag tauchen wir ein in einen Museumskomplex, in dem sich die röm. Geschichte zum Greifen nahe verdichtet: Die Engelsburg, zu der die Engelsbrücke führt. Abends genießen wir ein rustikales, römisches Essen in einer typischen Trattoria nahe dem Hotel. Mo - 18. März: Stadt der Mosaiken Mit einem Reisebus erkunden wir heute die

Höhepunkte • • • • •

Die Hauptsehenswürdigkeiten Roms Das römische Lebensgefühl Zentrales Hotel direkt am Petersplatz Geheimtipps in Rom Zwei Abendessen in typisch römischen Restaurants

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Rom und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 121 €) • Flughafentransfers und Stadtrundfahrt in einem römischen Reisebus • 5 x Übernachtung im HOTEL RESIDENZA PAOLO VI.**** am Petersplatz • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, TV, Minibar, Telefon • Buffetfrühstück • 1 x Abendessen in einem Restaurant • 1 x Abschiedsessen in einem Restaurant • Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln • Eintritte lt. Programm • Übernachtungssteuer • Kopfhörersystem bei Führungen • Fachkundige Führung in Rom • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Rom“ Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag: Transfer ab/bis WÜ/SW:

entlegeneren Schätze der Stadt. Wir tauchen ein in die Welt des frühen Christentums mit dem Kleinod Santa Costanza. Die Entwicklung der Mosaikkunst über die Jahrhunderte ist ein Leitthema dieses Tages. So gelangen wir zum Laterankomplex mit dem Baptisterium, der Heiligen Stiege und natürlich auch der großen Basilika. Sankt Paul vor den Mauern entzückt mit dem wunderschönen Kreuzgang. Weiter gelangen wir zu Santa Maria Maggiore, für viele die schönste Kirche Roms, und dem nahe gelegenen, etwas versteckten Schatzkästlein von Santa Prassede. Di - 19. März: Stadt der Künstler Am Vormittag besuchen wir im Vatikan die Mosaikschule, wo die alte Tradition der Steinbilder noch gepflegt wird. Danach haben Sie die Möglichkeit, die Vatikanischen Museen mittels eines Audioguides in deutscher Sprache zu besichtigen. Die Museen bieten eine derartige Vielfalt großartiger Kunstschätze von der Pinakothek bis zur Sixtinischen Kapelle, so dass Sie Ihren individuellen Interessensschwerpunkten nachgehen können (Eintritt Mehrpreis). Wer möchte kann alternativ mit Frau Dr. Götte einen Spaziergang durch das Künstlerviertel Trastevere unternehmen. Sie wird Sie von den Fresken des Raffael in der Villa Farnesina bis zu dem bezaubernden Tempietto des Bramante in S. Pietro in Montorio geleiten. Mi – 20. März: Stadt des Glaubens Mittwochs ist die Audienz bei Papst Franziskus ein besonderer Anziehungspunkt. Deshalb organisieren wir für Sie die Teilnahme.

Nachmittags besichtigen wir den Petersdom, beeindruckend in seiner Architektur und seinem Reichtum an Kunstwerken hohen Ranges. Do – 21. März: Stadt des Imperiums Unser erstes Ziel ist das Kolosseum (Außenbesichtigung) mit dem Konstantinbogen. Ein kleiner Aufstieg - Rom ist die Stadt der sieben Hügel - bringt uns zur Kirche San Pietro in Vincoli, die den berühmten Moses von Michelangelo birgt. Anschließend steigen wir tief in die Geschichte der Stadt hinunter zu den Unterkirchen von San Clemente, wo wir bis zu einem antiken Mithrasheiligtum vordringen. Über die Via dei Fori Imperiali spazieren wir zum Kapitol und genießen den schönsten Blick über das Forum Romanum. Spektakulär ist der Blick vom Vittoriano bis zu den Sabiner Bergen! Der Nachmittag gehört berühmten Stätten wie dem Pantheon, dem TreviBrunnen und der Spanischen Treppe. Unser Abschiedsessen nehmen wir in der beliebten Trattoria I Quattro Mori ein, wo besonders der Klerus gerne im Dolce Vita schwelgt. Fr - 22. März: Stadt der Schönheit Einen Glanzpunkt unseres Aufenthaltes erleben wir mit dem Besuch der Galleria Borghese. Berninis Meisterwerke bezaubern im stilvollen Ambiente und wetteifern um unsere Gunst mit Raffael und Canova. Ein tiefes, genussvolles Eintauchen in die betörende Schönheit italienischer Kunst, bevor wir dann die Abfahrt zum Flughafen mit einem tiefen Seufzer antreten! Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 13:15 Uhr/Ankunft ca. 15:15 Uhr). Rom, Kapitol © fabiomax, Fotolia

ab 1.555 € 210 € 90 €

Wichtiger Hinweis: Rom muss erlaufen werden, daher ist die Reise für Gehbehinderte nicht geeignet. ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

13


Prag Musikalischer Frühling in Prag Eine Musikreise in die „Goldene Stadt“ zum 36. Prager Kulturkaleidoskop Reisetermin: 29. März – 1. April 2019 (4 Tage) Das „Böhmische Rom“ war Jahrhunderte lang eine der wichtigsten Metropolen Europas, im 14. Jh. sogar einmal die drittgrößte Stadt des ganzen Kontinents. So haben langer Wohlstand und bedeutende Herrscher dafür gesorgt, dass in dieser sanften Hügellandschaft am Moldaugraben ein städtebauliches Gesamtkunstwerk entstehen konnte, das in seiner Harmonie in Europa seinesgleichen sucht. Besonders die fruchtbaren Jahre unter Kaiser Karl IV. und die bauwütigen Jahrzehnte nach dem 30-jährigen Krieg bescherten der Stadt einzigartige Kirchen, Paläste und Bürgerhäuser. Aber auch die beiden letzten Jahrhunderte bereicherten die Krone Prags um einige Juwelen. Es sei beispielhaft an die vielen schönen Jugendstil-Ensembles erinnert, die in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg geschaffen wurden. Da Prag in keinem der großen Kriege der letzten 200 Jahre nennenswerten Schaden nahm, ist die Stadt das schönste Museum ihrer selbst, deshalb zählt es auch mit der gesamten Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Doch Prag ist auch eine Stadt der Musik. Wirkungsstätte vieler tschechischer Komponisten und Musiker. Ein reges Musikleben mit qualitätsvollen Aufführungen ist Ausdruck einer jahrhundertealten Musiktradition, was Sie bei unserer Städtereise zum Prager Frühling erleben können. Karlsbrücke © czechtourism.com

Fr - 29. März: Sinfonische Ouvertüre Fahrt mit dem Bus von Würzburg/Schweinfurt über Pilsen nach Prag (individuelle Anreise möglich). Zimmerbezug im JALTA BOUTIQUE HOTEL****sup. direkt am Wenzelsplatz. Frühes Abendessen im Hotel. Am Abend erleben wir in der hochbarocken Kirche Simon und Juda ein sinfonisches Konzert. Sa - 30. März: Barocke Pracht & Mozart-Oper Vormittags unternehmen wir einen Spaziergang vom Wenzelsplatz durch die Altstadt Prags mit der Teynkirche, dem Clementinum des Jesuitenordens, dem Altstädter Ring (Rathaus mit Astronomischer Uhr), St.-Jakob-Kirche und zahlreichen Adelspalästen. Der Nachmittag steht für einen Einkaufsbummel oder zum Genießen der lebendigen Atmosphäre der Stadt zur freien Verfügung. Wer möchte kann mit unserem Reiseleiter Nationaltheater © czechtourism.com

Reiseleitung: René Stöckel, Kunsthistoriker noch durch ein unbekanntes Prag zu den Jugendstil-Bauten bummeln. Frühes Abendessen im Plzenska Restaurant im Prager Gemeindehaus (Obecní dům). Die musikalische Abrundung des Tages erwartet uns am Abend im historischen Ständetheater. Wir erleben die Aufführung der Mozart-Oper „DON GIOVANNI“, die in diesem Theater 1787 unter dem Taktstock des Komponisten uraufgeführt wurde. So - 31. März: Prags Krone & Ballett Am Vormittag gelangen wir über die Karlsbrücke mit ihrer steinernen Heiligenprozession auf die Prager Kleinseite. Sie ist ein barockes Gesamtkunstwerk par excellence! Inmitten zahlreicher Adelspalais steht die schönste Barockkirche Europas, die St.-Nikolaus-Kirche auf der Kleinseite des Baumeisters K. I. Dientzenhofer. Mit ihrer gewaltigen Kuppel setzt sie auch einen städtebaulichen Akzent. Am Nachmittag besuchen wir die Prager Burg mit dem St.Altstädter Ring © czechtourism.com

Veits-Dom, einer der wichtigsten Kathedralen der Gotik, die von der berühmten ParlerWerkstatt erbaut wurde. Dem stehen in nichts nach der spätgotische Vladislav-Saal der alten Königsburg und das St.-Georgs-Kloster, Böhmens ältestes Kloster. Frühes Abendessen im Restaurant Manes. Am Abend sind wir im prunkvollen Nationaltheater. Dort genießen wir das zauberhafte Ballett „SCHWANENSEE“ in der Inszenierung von John Cranko und mit der berauschenden Musik von P. I. Tschaikowsky. Mo – 1. April: Jüdisches Prag Am Vormittag widmen wir uns dem Jüdischen Viertel „Josefov“, wo seit dem 13. Jh. laut königlichem Erlass die Juden lebten. Wir sehen u. a. den Friedhof mit über 12.000 Grabsteinen auf engstem Raum u. v. m. Über den Grenzübergang Waidhaus und Nürnberg kehren wir nach Schweinfurt/Würzburg zurück.

Höhepunkte • Sinfonisches Konzert • Ballettklassiker „SCHWANENSEE“ in der Choreografie von John Cranko im Nationaltheater • Mozart-Oper „DON GIOVANNI“ im Ständetheater • Hotel direkt am Wenzelsplatz

Leistungen

© czechtourism.com

• Fahrt im modernen Fernreisebus • 3 x Übernachtung im JALTA BOUTIQUE HOTEL****sup. direkt am Wenzelsplatz • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Satelliten-TV, Minibar, Safe • Buffetfrühstück • 3 x Abendessen • 1 x Konzert-, 1 x Ballett- und 1 x Opernkarte • Fachkundige Reiseleitung • Eintritte lt. Programm • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Prag“ Reisepreis: 1.085 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 160 €

14

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Zypern Ganz Zypern – Frühling auf der Insel der Aphrodite Kulturreise durch ganz Zypern - ein lebendiges Freilichtmuseum der Geschichte Reisetermin: 31. März - 7. April 2019 (8 Tage) Seit der Antike ist mit dem mythischen Geburtsplatz der Göttin Aphrodite ein Traumbild verbunden, das der Insel bis heute eine unvergleichliche Aura verleiht. Über Jahrhunderte war das Land zwischen Orient und Okzident immer wieder mit dem Aufstieg und Niedergang fremder Kulturen und Reiche verflochten. Äußerliche Einflüsse verbunden mit einer ureigenen zypriotischen Tradition bescherten der Insel eine faszinierende historische Vielseitigkeit und machten sie zu einem Schatzhaus der Kunst. In diesem Freilichtmuseum der Geschichte treffen wir auf großartige antike Stätten und Königreiche, auf die Spuren des frühen Christentums wie die bemerkenswerten Scheunendachkirchen mit den schönsten byzantinischen Fresken sowie auf Relikte der Kreuzfahrer. Zyperns landschaftliche Höhepunkte mit ihrer einmaligen Flora sind im April besonders schön, denn die Natur steht in voller Blüte. Entdecken Sie mit uns auch den türkischen Landesteil, der ebenfalls hochinteressante Schätze besitzt. Alle Exkursionen führen wir von Limassol aus, so dass Sie keinen Hotelwechsel haben!

Reiseleitung: Dr. Meike Droste, Kunsthistorikerin und Archäologin So – 31. März: Zur grünen Insel Direkter Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Larnaka (Abflug ca. 11:40 Uhr/ Ankunft ca. 16:20 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Transfer nach Limassol ins HOTEL MEDITERRANEAN BEACH****sup. direkt am Meer, wo wir für die gesamte Dauer der Reise wohnen. AE. Mo - 1. April: Die Schaumgeborene Fahrt zum Aphroditefelsen Petra tou Romiou, wo die Liebesgöttin Aphrodite aus dem Schaum des Meeres geboren wurde. Besichtigung der Kirche Agia Paraskevi in Geroskipou mit bemerkenswerten Wandmalereien aus dem 10. bis 14. Jh. Mittagspause am malerischen Hafen von Paphos. Am Nachmittag widmen wir uns der ehemaligen Hauptstadt des antiken Zypern, Paphos (Europäische Kulturhauptstadt 2017, UNESCO-Weltkulturerbe),

Höhepunkte • • • •

Kulturschätze im türkischen Norden Antike und byzantinische Stätten Europ. Kulturhauptstadt Paphos Die wunderschön blühende Insel

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Larnaka und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 134 €) • 7 x Übernachtung im HOTEL MEDITERRANEAN BEACH****sup. in Limassol • Alle Zimmer mit Meerblick und Balkon, Bad/Dusche, WC, Haarföhn, Klimaanlage, Telefon, TV, Radio, Safe • Buffetfrühstück • 6 x Halbpension • Meze-Essen mit Wein • Weinprobe • Fahrt in einem zypriot. Reisebus • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung und Führung • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Zypern“ Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag: Transfer ab/bis WÜ/SW:

Geroskipou © CTO

u. a. mit den hellenistischen Königsgräbern und den römischen Villen mit herrlichen Mosaiken. AE. Di - 2. April: Osten der Insel Fahrt in den türkischen Ostteil zum St. Barnabas-Kloster, dessen Ursprünge ins 5. Jh. reichen. Danach besuchen wir die Königsgräber des antiken Salamis aus der Zeit um 800 v. Chr. und die Ausgrabungen der römischantiken Stadtanlage. Rundgang durch die mittelalterliche Stadt Famagusta u. a. zur venezianischen Stadtmauer und zur ehem., gotischen St. Nikolaus-Kathedrale, die heute eine Moschee ist. AE. Mi - 3. April: Die Hauptstadt Fahrt nach Nikosia, der geteilten Hauptstadt. Besichtigung des Cyprus Museums mit hervorragenden Exponaten aus der über 5.000-jährigen Geschichte der Insel. Besuch der Johannes-Kathedrale aus dem 15. Jh. und des benachbarten Ikonenmuseums im Erzbischöflichen Palast. Ein Stadtrundgang innerhalb der venezianischen Festungsmauer führt uns bis zur Greenline, der Demarkationslinie in der letzten geteilten Hauptstadt Europas. AE. Do - 4. April: Der Norden der Insel Fahrt in den türkisch besetzten Nordteil der Insel zur malerischen Hafenstadt Kyrenia. Wir besuchen die Festung mit dem SchiffswrackMuseum (Funde eines antiken Schiffs aus dem 4. Jh. v. Chr.). Ein Juwel der gotischen Klosterarchitektur ist die fränkische Abtei Bellapais. Es war das bedeutendste religiöse Zentrum der Aphroditefelsen © CTO

Kreuzfahrer auf Zypern. Bei einem Bummel durch den türkischen Teil Nikosias kommen wir u. a. zur gotischen Sophienkathedrale, Krönungskirche der Könige von Zypern und zur großen Karawanserei. AE. Fr - 5. April: Im Gebirge Der heutige Tag führt uns ins landschaftlich wunderschöne Troodos-Gebirge mit den Scheunendachkirchen (UNESCO-Weltkulturerbe). Die leuchtenden Farben der Fresken sind überwältigend. Weinprobe im Weingut Ktima Gerolemo im romantischen Omodos. Bummel durch das unter Denkmalschutz stehende Dorf Kakopetria. Zudem sehen wir die beiden Kirchen Panagia tis Podithou und Archangelos in Galata aus dem 16. Jh. AE. Sa - 6. April: Kreuzfahrerfestung In Limassol bummeln wir durch die Altstadt mit der Markthalle und dem Kastell. Anschließend fahren wir zur Johanniterfestung Kolossi aus dem 13. Jh. Das antike Kourion besticht durch seine frühchristliche Basilika, das antike Theater und die „Villa des Eustolios“ mit imposanten Mosaiken. Am letzten Abend genießen wir ein typisches Meze-Essen in einer Taverne, dazu gibt es zypriotischen Wein. So - 7. April: Engelskirche Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Fahrt nach Kiti zur Kirche Angeloktisti, die von Engeln erbaut worden sein soll und berühmte Goldmosaike besitzt. Direkter Linienflug mit LUFTHANSA von Larnaka nach Frankfurt (Abflug ca. 17:20 Uhr/Ankunft ca. 20:20 Uhr). Bellapais © Anatolian Sky

ab 1.695 € 140 € 90 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

15


Budapest Musikalischer Frühling in Budapest Musikreise in die Donau-Metropole Reisetermin: 31. März - 4. April 2019 (5 Tage) Budapest – das „Paris des Ostens“ – darf sich zu Recht in die Reihe der schönsten und interessantesten Metropolen Europas einreihen. Die Stadt wuchs aus den beiden Stadtteilen Óbuda auf dem rechten bergigen Ufer mit dem Burgviertel, der Matthiaskirche und der Fischerbastei und dem Verwaltungs- und Geschäftszentrum Pest auf dem linken, flachen Donau-Ufer zusammen. Nicht nur geographisch gilt Budapest als das Herz Ungarns, hier pulsiert das kulturelle und gesellschaftliche Leben, brillieren die unterschiedlichsten Baustile, locken die renommiertesten Restaurants und die prächtigsten Thermalbäder. Erleben Sie mit uns die Stadt der tausend Gesichter beim Besuch hochkarätiger Museen, prächtiger Kirchen und einem stimmungsvollen Privatkonzert. Musikalische Glanzpunkte sind ein Konzert mit Werken von Béla Bartók unter dem Taktstock von Iván Fischer und die Verdi-Oper „LA TRAVIATA“ im Erkel-Theater. Nördlich von Budapest erstreckt sich das Donauknie - eine der reizvollsten Landstriche Ungarns, wo uns bei unserem Tagesausflug Berge und Burgpaläste, zauberhafte Städtchen, Kunst und viel Geschichtsträchtiges erwartet. Matthiaskirche © UTA

So – 31. März: Besuch bei Liszt LUFTHANSA Linienflug von Frankfurt nach Budapest (Abflug ca. 12:20 Uhr/Ankunft ca. 13:50 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Bei einer ersten Stadtrundfahrt in Pest sehen wir den Heldenplatz mit den Bronzestatuen großer Herrscher und die Vajdahunyadburg, wo Kopien historischer Gebäude Ungarns zu sehen sind. Auf der prachtvollen Andrássy Straße besuchen wir das Liszt-Museum in der ehemaligen Wohnung des Meisters. Zimmerbezug im zentralen HOTEL NOVOTEL CENTRUM**** in einem schönen Jugendstilgebäude. AE. Mo - 1. April: Pest & Konzert Während eines Spaziergangs in der Innenstadt von Pest sehen wir zahlreiche Bauten der Gründerzeit und im ungarischen Jugendstil. Wir besuchen die St. Stephans Basilika, die innerstädtische Markthalle und das imposante ungarische Parlamentsgebäude (Außenbesichtigung). Danach genießen wir das Mittagessen im Strudel Haus, wo wir vor Ort auch sehen können wie der Strudel gemacht wird. Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Wer möchte, kann mit unserem Reiseführer die Ausstellung von Ferenc Kő besichtigen. Dieser zeitgenössische, ungarische Maler bringt mit einer besonderen UV-Technik mehrere Bilder auf eine Leinwand. Am Abend sind wir im Palast der Künste. Bei einem Konzert mit dem Budapester Festival Orchester unter der Leitung von Iván Fischer

Fischerbastei © UTA

16

MAINKA REISEN 2019

Reiseleitung: Dorothea Csitneki (M.A.), Kunsthistorikerin erklingen von Béla Bartók Rumänische Tänze, Ungarische Volkstänze, Ungarische Bauernlieder und „DER BLAUBART“. Di - 2. April: Stadtkrone & Privatkonzert Vormittags besuchen wir die Budapester „Stadtkrone“, den Burgberg von Buda. Das harmonisch historische Ensemble bietet mit der aussichtsreichen Fischerbastei, der geschichtsträchtigen Krönungsstätte Matthiaskirche und dem überragenden Burgpalast aus dem 13. Jh. einige der markantesten Wahrzeichen der Metropole (UNESCO-Weltkulturerbe). In der Ungarischen Nationalgalerie sehen wir bedeutende Werke ungarischer Maler der beiden letzten Jahrhunderte. Am Nachmittag besichtigen wir das Gedenkhaus von Béla Bartók. In diesem schönen Villenviertel von Buda war der letzte Wohnsitz des großen Komponisten. Danach besuchen wir den weltbekannten ungarischen Pianisten Ádám Fellegi bei sich zu Hause. Er gibt uns ein privates Wohnungskonzert mit Erklärungen und einem kleinen Imbiss. Zum Abendessen sind wir im Restaurant „Callas“ neben der Staatsoper. Während des Essens intoniert eine Kapelle Melodien aus Opern und Operetten. Mi - 3. April: Donauknie & Oper Heute lockt das landschaftlich und historisch reizvolle Donauknie. Bei unserer Besichtigung in Esztergom bewundern wir die größte ungarische Kathedrale. Anschließend Weiterfahrt nach Visegrád, wo uns die Hochburg und die Palastruinen des Königs Matthias Corvinus interessieren. Ein stilvolles Mittagessen mit mittelalterlichem Menü, Getränken und Lautenmusik erwartet uns im Restaurant „Renaissance“. Am Nachmittag erreichen wir das Künstlerstädtchen Szentendre.

Wir besuchen das bezaubernde Keramikmuseum Margit Kovács. Rückfahrt nach Budapest. Am Abend erleben wir im ErkelTheater die Aufführung der Verdi-Oper „LA TRAVIATA“. Do - 4. April: Sissys-Schloss Ein Abstecher führt uns zum Königlichen Schloss von Gödöllő. In diesem größten Barockschloss Ungarns hielten sich häufiger das kaiserliche Paar Franz Joseph und Sissy auf. Transfer zum Flughafen. LUFTHANSA Linienflug nach Frankfurt (Abflug ca. 14:35 Uhr/Ankunft ca. 16:15 Uhr).

Höhepunkte • Ungarisches Konzert im Palast der Künste • Verdi-Oper „LA TRAVIATA“ im Erkel-Theater • Privatkonzert bei Ádám Fellegi • Besuch bei Liszt und Bartók

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Budapest und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 99 €) • 4 x Übernachtung im HOTEL NOVOTEL CENTRUM**** in Budapest • Alle Zimmer mit Dusche/Bad, WC, Haarföhn, Telefon, TV, Minibar, Kaffee-/Tee-Set, Safe, WLAN • Buffetfrühstück • 1 x Abendessen im Hotel • 2 x Mittagessen in typischen Restaurants • 1 x Abendessen im Restaurant „Callas“ • Konzert- und Opernkarte • Fahrt in einem ung. Reisebus • Privatkonzert mit Imbiss • Eintritte lt. Programm • Fachkundige örtliche Führungen durch einen Kunsthistoriker • Reiseleitung • Reiseunterlagen mit DuMont Reisetaschenbuch „Budapest“ Reisepreis: ab 1.395 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 180 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Istrien Musikalischer Frühling an der Adria 2000 Jahre Kulturgeschichte auf der Halbinsel Istrien mit einer Opernaufführung und einem Operettenabend in historischen Räumen Reisetermin: 1. – 7. April 2019 (7 Tage) Opatija wurde durch seine günstige Lage am Meer mit angenehmen Klima, seiner reichen Geschichte, Architektur und Eleganz schon im 19. Jh. zu einem mondänen Seebad. Dieses Juwel an der kroatischen Adriaküste mit seinen prächtigen Jugendstilbauten, seinen Flaniermeilen und seiner musikalischen Tradition lädt im Frühjahr zu einem Besuch ein. Von Opatija aus erkunden wir die Schätze der Halbinsel Istrien. Wertvolle Kulturschätze aus römischer, byzantinischer und venezianischer Zeit sowie aus der Ära der Habsburger haben sich hier erhalten. Besondere Glanzpunkte unserer Kulturreise sind der Besuch der MozartOper „LA NOZZE DI FIGARO“ im prächtigen Nationaltheater in Rijeka und eine Operettengala verbunden mit einem 5-Gang-Abendessen im Kristallsaal des Hotels Kvarner.

Reiseleitung: Dr. Andrea Opielka, Kunsthistorikerin und Musikwissenschaftlerin Mo – 1. April: Anreise Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt über München (Zusteigemöglichkeit M.-Haar) nach Opatija an der Kvarner-Bucht. Zimmerbezug im TRADITIONSHOTEL KVARNER**** von 1884, direkt am Meer gelegen. AE. Di – 2. April: Abstecher in die Antike Wir kommen nach Pula, eine römische Gründung. Aus der Antike haben sich noch das Amphitheater, das zu den sechs größten der Welt zählt, und der Augustustempel erhalten. Nächstes Ziel ist die kleine Hafenstadt Rovinj. Ihre schönste Seite zeigt sie vom Meer aus, was wir bei einer Panoramaschifffahrt entlang der Halbinsel erleben können. AE.

Höhepunkte • Mozart-Oper „LA NOZZE DI FIGARO“ im Nationaltheater von Rijeka • Operettenabend im historischen Kristallsaal des HOTELS KVARNER mit 5-Gang-Galamenü • Empfang im historischen Hotel Kvarner mit Champagner und Volkstänzen • Panoramaschifffahrt in Rovinj • Die byzantinische Euphrasius-Basilika

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 6 x Übernachtung im HOTEL KVARNER**** in Opatija • Alle Zimmer mit Bad, WC, Haarföhn, TV • Freie Benutzung des Hotelhallenbades • Empfang im HOTEL KVARNER mit einem Glas Champagner • Buffetfrühstück • 5 x Halbpension (Buffet) • 5-Gang Galamenü • Weinverkostung in Vrbnik • Schnapsprobe • 1 x Opernkarte in 1. Kategorie • Operettenabend • Panoramaschifffahrt • Schifffahrt zur Insel Kosljun • Eintritte lt. Programm • Kroatischer Reiseführer (obligatorisch) • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Istrien“ aus dem Trescher Verlag Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag:

1.395 € 150 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Mi – 3. April: Ins Mittelalter Fahrt nach Poreč, das auf einer Halbinsel im Meer liegt. Die Stadt blickt auf eine über 2.000-jährige Geschichte zurück. Die Altstadt ist überwiegend venezianisch geprägt. Der besondere Schatz ist die Euphrasius-Basilika aus dem 6. Jh. mit ihren kostbaren byzantinischen Mosaiken. Danach fahren wir durch die Bergwelt des Landesinneren zur Burgstadt Motovun, deren mittelalterliche Stadtmauer noch erhalten ist. Ebenfalls aus dem Mittelalter stammt der Bergort Grožnjan, der heute ein Künstlerdorf ist. AE. Do – 4. April: Insel Krk Krk, die größte der kroatischen Inseln, ist mit dem Festland durch eine 1432 m lange Brücke verbunden. Im Hauptort Krk sehen wir die romanische Kathedrale aus dem 12. Jh., die Basilika St. Quirinus, den runden venezianischen Turm, die Stadtmauer und die 1197 erbaute Stadtfestung mit drei erhaltenen Türmen – eine romantische Kulisse für Freilichtaufführungen. In der Bucht von Punat liegt die fast völlig von Steineichenwald überzogene Insel Kosljun. Mit dem Schiff setzen wir über und besichtigen den dortigen Franziskanerkonvent. Weiterfahrt nach Vrbnik, einem malerischen, auf einer steilen Klippe gelegenen Ort. Bekannt ist er durch den lokalen, in goldgelben Tönen leuchtenden Weißwein, den Zlahtina, den wir natürlich auch verkosten. Von Vrbnik aus genießen Sie einen traumhaften Ausblick auf die Adria und die nahe kroatische Küste. AE.

Porec, Basilika © S. Gobbo, KZT

Fr – 5. April: Pracht der k. u. k.-Zeit Wir besichtigen das mondäne Seebad Opatija, das zur Zeit der Habsburger im 19. Jh. einen enormen Aufschwung erlebte. Die Kaiser Ferdinand und Franz Joseph hielten sich hier öfters auf. Aus dieser Zeit stammen noch viele Bauten, allen voran die Villa Angiolina, das erste Hotel des Ortes. Es liegt in einem herrlichen Park oberhalb des Yachthafens. Im Hotel empfängt man uns mit einem Glas Champagner. Zwei Mädchen in traditioneller Tracht führen uns einige kroatische Tänze vor. Frühes AE. Am Abend fahren wir ins benachbarte Rijeka und erleben im historischen Nationaltheater die Aufführung der Mozart-Oper „LA NOZZE DI FIGARO“. Sa – 6. April: Operettenabend Das Dorf Mošćenice liegt auf einer kleinen Hügelkuppe oberhalb der Kvarner-Bucht. Hier empfängt uns der Bürgermeister und stellt uns seinen mittelalterlichen Ort vor. Vor der Rückfahrt verkosten wir noch den Schnaps des Ortes. Der Nachmittag ist zur freien Verfügung. Am Abend sind wir im prächtigen Kristallsaal unseres Hotels. Bei einem Operettenabend des Salonorchesters serviert man uns zum Abschied ein Galamenü. So – 7. April: Rückreise Heimreise im Laufe des Tages nach Würzburg/Schweinfurt.

Hotel Kvarner, Opatija ©

Vrbnik © DR

Pula, Amphitheater © WOR

Porec © I. Pervan, KZT

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

17


Portugal Historische Glanzlichter am Rande Europas Die schönsten Kulturstätten und Landschaften Portugals zwischen Lissabon und Porto Reisetermin: 9. – 17. April 2019 (9 Tage) Die beste Zeit Portugal zu bereisen, ist der Monat April, wenn die Natur in voller Blüte steht. Dann verwandelt sich die milde Landschaft des Herzogtums Braganza in ein farbenprächtiges Blumen- und Blütenparadies. Gleichzeitig hat Portugal zahlreiche grandiose Kulturschätze zu bieten, die an die stolze Vergangenheit der großen Seefahrernation im 16. Jh. erinnern. Viele von ihnen stehen unter UNESCO-Denkmalschutz, von denen wir sieben im Laufe unserer Reise aufsuchen. Sie führt von Lissabon bis nach Porto im Norden des Landes und bringt Sie an Stätten, die durchaus noch als Geheimtipps zu werten sind. Unter kundiger Führung erschließen Sie das Land nicht nur kulturell, sondern auch kulinarisch mit einigen typischen Restaurants und Spezialitäten aus Küche und Keller. Guimaraes, Burg © ICEP

Di - 9. April: Erste Hauptstadt-Impressionen Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Lissabon (Abflug ca. 9:15 Uhr/Ankunft ca. 11:15 Uhr - Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Wir kommen zuerst zum Belém-Viertel, das mit seinen Kunstschätzen an die Blütezeit Portugals im 16. Jahrhundert erinnert, besuchen das Hieronymitenkloster sowie den Turm von Belém (beides UNESCO-Weltkulturerbe). Eine Kaffeepause legen wir in einer historischen Konditorei ein, um dort die berühmten „Pasteis de Belém“ zu probieren. Weiter ins Zentrum von Lissabon, wo wir im HOTEL MUNDIAL**** wohnen, nur wenige Gehminuten von der Fußgängerzone entfernt. Willkommenstrunk auf der Dachterrasse und Abendessen im Panoramarestaurant des Hotels. Mi - 10. April: Berge, Meer & Fliesen Am Vormittag führt unsere Fahrt durch die eindrucksvolle Bergwelt der Serra De Sintra nach Sintra. Hier besuchen wir den Paço Real, das schönste Königsschloss Portugals (UNESCOWeltkulturerbe). Einzigartig ist die Ausstattung mit kostbaren Fliesen in dem Palast, dessen Ursprünge bis ins Jahr 1400 zurückreichen. Unser nächstes Ziel ist der malerische Fischerort Cascais an der Atlantikküste, wo wir die Mittagspause einlegen. Rückfahrt nach Lissabon. Entlang des Flusses erreichen wir das Kloster

Reiseleitung: Paulo Almeida, Reiseführer Madre de Deus, wo wir das wunderschöne Museu Nacional do Azulejo (KeramikfliesenMuseum) besichtigen. Am Abend besuchen wir zum Essen ein typisches Fadolokal, wo die melancholischen Gesänge der Portugiesen angestimmt werden. Do - 11. April: Unbekanntes Lissabon Ein Bummel durch das ehemalige arabische Viertel, die Alfama ist der Auftakt des Tages. Das Labyrinth der engen Gassen erleben wir teils zu Fuß, teils auf abenteuerlicher Fahrt mit der berühmten Straßenbahn Linie 28E. Wir kommen zum Largo do Chiado, wo der Nationaldichter Luís de Camões als Bronzefigur vor dem bekannten Café Brasileira sitzt, und bummeln durch das Viertel bis hinunter zum Rossio-Platz. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Tipp: Schlendern Sie durch die Fußgängerzone der Altstadt und genießen Sie den einzigartigen Flair der portugiesischen Hauptstadt. Fr - 12. April: Über große Brücken Über die 17 km lange Brücke Vasco da Gama fahren wir Richtung Süden in die sanft geschwungene Hügellandschaft des Alentejo und erreichen die Provinzhauptstadt Évora, die dank ihres geschlossenen historischen Stadtbildes zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt

wurde. Ein Geheimtipp unter Portugalkennern! Wir besuchen die spätromanisch-frühgotische Kathedrale – die wohl schönste Kirche Portugals aus dieser Epoche, den römischen DianaTempel aus dem 1. Jh. n. Chr. und den Palácio de D. Manuel. Nach der Mittagspause fahren wir zurück nach Lissabon. Am Cristo Rei-Denkmal, das 1957 eingeweiht wurde und dessen Aussichtsplattform einen atemberaubenden Blick über die gesamte Stadt freigibt, legen wir einen Halt ein, bevor wir über die Ponte 25 de Abril (ein Wahrzeichen der Stadt) fahren. AE. Sa - 13. April: Zeugen des Mittelalters Wir verlassen Lissabon Richtung Norden und kommen in die kleine Stadt Óbidos, die uns mit ihrem mittelalterlichen Flair gefangen nimmt. Die Mittagspause legen wir in Nazaré am Strand des Atlantiks ein. Nächste Station ist Alcobaça mit seinem berühmten Zisterzienserkloster, das ebenfalls auf der Liste des UNESCOWeltkulturerbes steht. In dem gotisch-barocken Bau bewundern wir die Gräber des Königspaares Pedro I. und Inês de Castro. Wir hören von der tragischen Liebesgeschichte, die sich dahinter verbirgt und bis heute die Herzen der Portugiesen anrührt. Dort, wo im Jahre 1385 die entscheidende Schlacht zwischen Portugal und Kastilien tobte, sehen wir heute das gotische Kloster Batalha (UNESCO-Weltkulturerbe).

Belem Turm © TTstudio, shutterstock

18

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Portugal Sintra © J. Manuel, ICEP

Höhepunkte • Sieben Stätten des UNESCOWeltkulturerbes in einer Reise • Die beiden großen Städte Lissabon und Porto • Besuch einer historischen Konditorei • Fado-Abend in Lissabon • Fahrt mit der historischen Straßenbahn durch Lissabon • Bootsfahrt auf dem Douro • Besichtigung einer Portweinkellerei mit Verkostung • „Bica“ im Traditionscafé Majestic • Zentral gelegene Hotels

Weiterfahrt nach Tomar. Übernachtung im HOTEL DOS TEMPLÁRIOS**** in Tomar. AE. So - 14. April: Glauben & Wissen Sehenswert in Tomar ist die ehemalige Templerburg, die im frühen 14. Jh. in eine gewaltige Klosterburg des Christusritterordens umgewandelt wurde (UNESCO-Weltkulturerbe). Nächste Station ist der bedeutende Wallfahrtsort Fátima, wo 1917 drei Hirtenkindern die Jungfrau Maria erschien, und der sich in der Folge zu einer der größten Pilgerstätten der Christenheit entwickelte. Wir besuchen die Wallfahrtskirche. Unsere Fahrt geht weiter nach Norden in die alte Universitätsstadt Coimbra. In der Universität besuchen wir die prachtvolle Bibliothek, die Aula und die ehemalige Schlosskapelle. Bei unserem anschließenden Bummel durch die Altstadt kommen wir auch zur Kathedrale, die schönste romanische Kirche Portugals. Im Kloster Santa Cruz sehen wir die ältesten Gräber der portugiesischen Könige. Weiter nach Porto. Zimmerbezug im HOTEL CROWNE PLAZA***** in Porto. AE. Mo - 15. April: Portos Altstadt & alter Wein Terrassenförmig angelegt schmiegt sich die Altstadt von Porto (UNESCO-Weltkulturerbe) malerisch an einen Hang. Eine Bootsfahrt auf dem Douro bringt uns am Vormittag zum Viertel Vila Nova de Gaia mit seinen berühmten Portweinkellereien. Zur Besichtigung einer Kellerei gehört natürlich auch die Verkostung des berühmten Dessertweins. Wir besuchen die frühgotische Kathedrale und sehen den Kreuzgang mit schönem Azulejoschmuck. In der Unterstadt erreichen wir den Börsenpalast, dessen „Arabischer Saal“ besonders sehenswert ist. Gleich daneben erhebt sich die Franziskuskirche mit ih-

ren prächtigen Barockaltären. Unmittelbar am Fluss Douro liegt das Viertel Ribeira, von wo aus wir einen herrlichen Blick auf die Brücke Dom Luís I (ein Wahrzeichen der Stadt) haben. Wir bummeln über die belebte Rua Santa Catarina und nehmen in dem berühmten JugendstilKaffeehaus Majestic eine „Bica“ (Espressovariation) ein. Der Rest des Nachmittags steht für einen Einkaufsbummel oder für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Unser Reiseleiter zeigt Ihnen gerne den Park des ehemaligen Kristallpalastes. Eine wahre Blütenpracht von Kamelien, Magnolien und Rhododendren in unbeschreiblichem Farbenreichtum erwartet Sie dort. AE. Di - 16. April: Zentren der alten Macht Nördlich von Porto liegt Guimarães, die „Wiege der Nation“. Es war die erste Hauptstadt des neuen Königreichs im 12. Jh. und Geburtsort des ersten Königs Afonso Henriques im Jahre 1111. Die ganze Stadt mit ihren vielen Grünanlagen gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Von der bestens erhaltenen Burg (10. Jh.) kommen wir zum gotischen Palast der Herzöge Braganza aus dem 15. Jh. Endpunkt ist der stimmungsvolle Platz Largo do Brasil, der noch ganz seinen mittelalterlichen Charakter erhalten hat. Nicht weit ist es bis Braga, dem „portugiesischen Rom“ – Sitz des Erzbischofs und Ort zahlreicher Kirchen. Nach einem lohnenswerten Besuch der romanischen Kathedrale, die im manuelinischen Stil des 16. Jh. umgestaltet wurde, spazieren wir durch die pittoresken Gassen der Fußgängerzone mit ihren hübschen Geschäften. Eingebettet in einem zauberhaften Park liegt am Stadtrand die Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte. Die Mühe des Aufstiegs auf der barocken, von allegorischen Figuren und rau-

schenden Brunnen gesäumten Treppenanlage wird durch einen grandiosen Ausblick belohnt. Rückfahrt nach Porto. AE. Mi - 17. April: Adeus Portugal Heute heißt es „Adeus Portugal“. Linienflug mit LUFTHANSA von Porto nach Frankfurt (Abflug ca. 12:25 Uhr/Ankunft ca. 16:00 Uhr – Anschlussflüge zu vielen deutschen Flughäfen nach Verfügbarkeit).

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Lissabon und von Porto zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 95 €) • 8 x Übernachtung in 4- und 5-Sterne-Hotels • Buffetfrühstück • 6 x Abendessen in den Hotels inklusive Wein und Wasser • Portweinprobe • Bica im Café Majestic • Abendessen in einem Fadolokal • Fahrt in einem portugiesischen Reisebus • Bootsfahrt auf dem Douro • Übernachtungssteuer • Fachkundige Reiseleitung • Eintritte lt. Programm • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Portugal“ aus dem Müller Verlag Reisepreis: ab 2.095 € Einzelzimmerzuschlag: 450 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 €

Lissabon © ICEP

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

19


Golfreise Golfen rund um Abano Terme (Oberitalien) Busreise zu den schönsten Plätzen im Veneto mit Ausflug nach Vicenza Reisetermin: 7. - 14. April 2019 (8 Tage) Seit vielen Jahren bieten wir Ihnen eine erholsame Reise nach Abano Terme an. Rund um den bekannten Kurort liegen wunderschöne Golfplätze inmitten der zauberhaften Landschaft der Euganeischen Hügel und der Voralpen. Mit seinem uralten Baumbestand bietet der alte Golfclub von Padua in Valsanzibio einen Course von besonderem Reiz. Ebenso reizvoll ist der Golfplatz von Montecchia, der zu Füßen einer malerischen Renaissancevilla unweit von Abano liegt. Ein besonderes kulturelles Highlight ist unser Ausflug nach Vicenza. Dort folgen wir den Spuren des genialen Baumeisters Andrea Palladio und besuchen zwei der schönsten Landvillen des Veneto, die schon Goethe zu einem Besuch veranlassten. Eine Weinverkostung in den Euganeischen Hügeln runden wie immer unsere Reise ab. Genießen Sie die Annehmlichkeiten unseres 5-STERNE-HOTELS BRISTOL BUJA, zentral in einer ruhigen Seitenstraße unweit der Fußgängerzone von Abano gelegen, allen voran mit einer ausgezeichneten Küche. Im warmen Thermalwasser des Hotels können Sie wunderbar nach dem Golfspiel Erholung finden und die Modegeschäfte des Kurorts warten mit italienischem Chic auf. Golf Club Padua © A. Sebestova

So – 7. April: Geruhsame Anreise Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt über Nürnberg, München (Zusteigemöglichkeit in M.-Haar am S-Bahnhof, Fluganreise nach Venedig möglich) und über den Brenner nach Abano Terme ins HOTEL BRISTOL BUJA*****. Begrüßungscocktail und AE. Mo – 8. April: Am Fuße der Villa Fahrt zum nahen Golfplatz Montecchia. Er wurde 1988 gegründet und vom englischen Architekten Tom Macaulay geplant. Der Nachmittag ist zur Erholung im Thermalwasser des Hotels zur freien Verfügung. AE. Di - 9. April: Alter Platz & junger Wein Transfer zum Golf Club Padova. Der Golfplatz von Padua wurde bereits 1962 gegründet. Die 27-Loch-Anlage liegt zu Füßen der Euganeischen Hügel und wurde vom Londoner Landschaftsarchitekten John Harris entworfen. Der ebene Verlauf der 18 Löcher besitzt verschiedene Wasserhindernisse und viele Bäume! Danach unternehmen wir einen Ausflug in die Euganeischen Hügel zum Weingut Sceriman, wo wir bei einer Weinverkostung mit einem Imbiss den Nachmittag in gemütlicher Runde ausklingen lassen. AE. Mi – 10. April: Palladio & Tiepolo Am Vormittag unternehmen wir einen Rundgang auf den Spuren Andrea Palladios durch die Altstadt von Vicenza. Erste Station ist das Teatro Olimpico, das letzte Werk des Baumeisters, welches nach dem Vorbild eines antiken Theaters errichtet wurde. Anschließend kommen wir zum benachbarten Palazzo Chericati, ein weiteres Werk Palladios. Vorbei am

Reiseleitung: Eckhard Mainka (M. A.), Kunsthistoriker & Golfer Hause Palladios führt uns der Rundgang zur Kirche S. Corona, welche zwei hervorragende Werke von Giovanni Bellini und Veronese besitzt. Weiter bringt uns der kunsthistorische Spaziergang auf die Piazza Signori, dem Mittelpunkt Vicenzas. Hier sind die wohl interessantesten Baudenkmäler der Stadt gruppiert, allen voran die berühmte Basilika, das Meisterwerk Palladios. Am Nachmittag suchen wir zuerst die Villa ‘Valmarana ai Nani’ auf, eine kleine Landvilla des 17. Jh. Im Innern malte G. B. Tiepolo mit seinem Sohn Domenico herrliche Fresken mit Darstellungen berühmter Liebespaare aus der klassischen Literatur. Danach kommen wir zur Villa Capra-Valmarana, gen. Villa Rotonda. Sie ist zweifelsohne das genialste Werk Palladios. Hier baute er um eine Kuppel vier antikische Säulenportiken voll unvergleichlicher Harmonie. AE. Do – 11. April: Golfplatz Montecchia Transfer zum Golf Club Montecchia und Spiel auf diesem wunderschönen Course. Am Nachmittag Freizeit. AE. Fr – 12. April: Turnier Am heutigen Tag möchten wir auf dem Golfplatz von Padua ein kleines Turnier ausspielen, bei dem nicht die Leistung, sondern der olympische Gedanken im Vordergund steht. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. AE. Sa – 13. April: Zeit zur Erholung Der heutige Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Genießen Sie noch einmal die Annehmlichkeiten des Thermalwassers, bummeln Sie durch die vielen eleganten Geschäfte von

Abano oder spielen Sie noch einmal eine Runde Golf auf einem der vielen Plätze in der Nähe. AE. So – 14. April: Pause bei den Geigenbauern Rückfahrt über den Brenner nach Mittenwald, wo wir die Mittagspause einlegen. Über München (Aussteigemöglichkeit am Hbf ) und Nürnberg zurück nach Würzburg/Schweinfurt.

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 7 x Übernachtung im HOTEL BRISTOL BUJA***** in Abano Terme • Buffetfrühstück • 7 x Halbpension mit Menüwahl, Salat-Buffet und Antipasti-Buffet • Freie Benutzung des Thermalschwimmbades und der Sauna • Alle Zimmer mit Bad, WC, Telefon, Klimaanlage, TV, Safe, Haarföhn, Minibar • Weinverkostung mit Imbiss • Eintritte lt. Programm • Übernachtungssteuer • Reiseleitung • Reiseunterlagen Reisepreis: 1.475 € Einzelzimmerzuschlag: 210 € (= Doppelzimmer zur Alleinbenutzung) Aufpreis Zimmer mit Balkon und Poolblick: 110 € Greenfees: ca. 280 € Die Reise kann auch als Erholungsreise ohne Golfspielen gebucht werden!

Golf Montecchia © E. Mainka

20

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Kärnten

itreise e Z

Frühlingserwachen am Wörthersee Erholsame Tage in Kärnten - Österreichs Sonnenstube Reisetermin: 13. – 18. April 2019 (6 Tage) Wenn um Ostern in Kärnten die Tage länger werden und die Sonne an Kraft gewinnt, zaubert der Frühling aus seiner Farbpalette ein zauberhaftes Ensemble der Naturtöne: das Blau des Himmels und der Seen, das Grün der sprießenden Almen, Weiß für die Gipfel der Karawanken und bunte Farbtupfen für die erwachende Blumenpracht. Zwischen die traditionellen Kärntner Spezialitäten mischen sich farbig verpackte Osterhasen und auch unser familiengeführtes HOTEL WERZER´S direkt am Ufer des Wörthersees empfängt seine Gäste mit liebevoll arrangiertem Osterschmuck und bewährt guter, regionaler Küche. Die Kirchen warten bis Ende der Karwoche mit einer anderen Besonderheit auf: Kostbare, oft Jahrhunderte alte Fastentücher verbergen die Hochaltäre nach althergebrachter Tradition. Bei unseren Ausflügen zeigen wir Ihnen in gemütlichem Tempo die landschaftlichen und kulturellen Schätze des Kärntner Landes um die malerischen Ufer von Wörthersee, Ossiacher See und Millstätter See.

Reiseleitung: Andrea Ziesche, Studienreiseleiterin Sa – 13. April: Servus am Wörthersee Fahrt von Würzburg/Schweinfurt über München (Zusteigemöglichkeit am S-Bahnhof M.-Haar), vorbei an Salzburg und durch den

Höhepunkte • • • •

Komforthotel direkt am Wörthersee Kärntens schönste Seen Bezaubernde Ortsbilder Ostertradition der Fastentücher

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 5 x Übernachtung im WERZER´S HOTEL RESORT**** in Pörtschach • Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, Bademantel, Safe, Minibar, TV, Balkon • Buffetfrühstück • 5 x Halbpension mit viergängigem Menü • Freie Nutzung des Wellnessbereiches mit Hallenbad, Saunen etc. • Ortstaxe • Eintritte lt. Programm • Schifffahrt auf dem Wörthersee • Stadtführung Klagenfurt • Elli Riehl und Ossiacher See • Große Domführung Gurk • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Kärnten“

Tauerntunnel nach Kärnten, Österreichs südlichstes Bundesland. Wir erreichen Pörtschach, wo wir im WERZER´S HOTEL**** direkt am Wörthersee Quartier nehmen. AE. So – 14. April: Auf sanften Wellen Nach einem gemütlichen Sonntagsfrühstück fahren wir nach Velden am Ostufer des Sees, mit seiner schönen Uferpromenade und historischen Villen und Prachtbauten. Berühmt wurde das Schlosshotel durch die Filmserie „Ein Schloss am Wörthersee“ mit Roy Black. Unsere Schifffahrt auf dem Wörthersee (vorbehaltlich Fahrplanänderung, ansonsten Busfahrt), dem wärmsten Alpensee Europas, endet an der Halbinsel Maria Wörth. Auf einer Halbinsel erhebt sich die spätgotische Pfarrkirche mit der barocken Innenausstattung, spätgotischen Schnitzereien und in der Winterkirche mit romanischen Fresken. Rückfahrt nach Pörtschach auf der südlichen Uferstraße. AE. Mo – 15. April: Wo der Lindwurm hauste Heute widmen wir uns der Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt am Ostufer des Sees. Bei unserem Stadtrundgang sehen wir u. a. den Dom, das barocke Ensemble des Marktplatzes und das stilvolle Landhaus. Am Neuen Platz bummeln wir über den größten Ostermarkt in Kärnten, wo neben Handwerksprodukten auch kulinarische Spezialitäten zu finden sind. AE. Di – 16. April: Die Welt der kleinen Leute Ausflug nach Treffen, bekannt für die Elli Riehl Puppenwelt. 46 Jahre Arbeit – das Le-

benswerk der berühmten Puppenkünstlerin mit Nadel und Faden - stecken in den 700 Stoffpuppen, die mit einmaliger Lebendigkeit Szenen des ländlichen Lebens und der Arbeitswelt darstellen. Mit naturbelassenen Ufern und smaragdgrünem Wasser präsentiert sich der Ossiacher See als drittgrößter See Kärntens. Entlang des Südufers erreichen wir Ossiach, wo wir bei schönem Wetter einen Spaziergang unternehmen und einen Blick in die barocke Stiftskirche und auf den sehenswerten Friedhof werfen. Rückfahrt nach Pörtschach. AE. Mi – 17. April: Hauch des Mittelalters Im oberen Gurktal liegt der alte Markt- und Wallfahrtsort Gurk. Von 1072 bis 1787 war diese Stadt ein Bischofssitz. Aus dieser Zeit stammt der Gurker Dom – eine hochromanische Pfeilerbasilika mit markanten Zwillingstürmen, ausgestattet mit kostbaren Fresken, prächtigen Altären, einer eindrucksvollen Krypta und der Bischofskapelle. In der Karwoche ist hier das älteste (1458), größte und szenenreichste Fastentuch zu bewundern. Nach Domführung und Besuch der Schatzkammer verkosten wir den beliebten Gurktaler Alpenkräuter-Likör. Rückfahrt mit Stopp im mittelalterlichen Städtchen St. Veit an der Glan. Rückfahrt an den Wörthersee. AE. Do – 18. April: Heimreise Heute heißt es Abschiednehmen von Kärnten, über München (Aussteigemöglichkeit am SBahnhof M.-Haar) bringt uns der Bus zurück nach Würzburg/Schweinfurt.

Reisepreis: 1.196 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 100 € Aufpreis Zimmer mit Seeblick p.P.: 125 € Hotelbeschreibung: WERZER‘S HOTEL RESORT**** Die großzügige, modern und stilvoll eingerichtete Hotelanlage liegt sehr zentral im Ortskern von Pörtschach und lädt zum Genießen ein. Das Highlight aber ist die Lage direkt am Wörthersee mit 3.000 m² hoteleigenem Badestrand, beheiztem Außenpool im See und verschiedene Seesaunen. Alle Zimmer des Hauses sind geschmackvoll und gemütlich eingerichtet, lichtdurchflutet und verfügen über einen Balkon. Es erwartet Sie ein Urlaub mit jeder Menge See-, Natur- und Wellnessgenuss, ausgezeichneter Kulinarik und bestem Service.

Ossiachersee © F. Gredl, Kärnten Werbung

Ossiachersee © camera317, shutterstock

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

21


Exklusivreise Hamburg exklusiv in der Elbphilharmonie Exklusive Kulturreise mit dem privaten Luxushotel GRAND ELYSÉE, mit einem Philharmonischen Konzert in der Elbphilharmonie und der Beethoven-Oper „FIDELIO“ in der Staatsoper Reisetermin: 13. – 16. April 2019 (4 Tage) Die Elbphilharmonie zu Hamburg hat dem Kulturbetrieb der Hansestadt einen enormen Auftrieb gegeben. Die ganze Welt, seien es Musikliebhaber oder Interpreten, wollen einmal die Elbphilharmonie erlebt haben. Die Nachfrage ist derart enorm, dass sämtliche Konzerte der Spielzeit 2018/19 in Kürze ausverkauft waren. Kein Mensch spricht mehr von den enormen Baukosten von 789 Millionen Euro, denn Hamburg hat etwas Unbezahlbares erhalten: einen Konzertsaal mit Spitzenakustik. Im Rahmen unserer Reise erleben Sie das Philharmonische Staatsorchester Hamburg in der Elbphilharmonie und die Beethovenoper „FIDELIO“ in der Staatsoper – beide Aufführungen unter dem Taktstock von Kent Nagano. Zwei Sonderausstellungen und ein Besuch im Komponisten-Quartier runden unser Kulturprogramm ab. Gönnen Sie sich stilvolle Tage im größten privatgeführten 5-SterneHotel Deutschlands, dem GRAND ELYSÉE. Der einzigartige Charakter des Hauses trägt maßgeblich zum Genuss unserer exklusiven Kulturreise bei.

Kent Nagano © DG

Sa – 13. April: Anreise Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt nach Hamburg bzw. individuelle Anreise bis zum Nachmittag. Zimmerbezug im zentral gelegenen Luxushotel GRAND ELYSÉE*****. Abendessen im Hotel. So – 14. April: Das Hamburg der Musik Ein Stadtrundgang unter dem Thema „Das alte Hamburg“ führt uns durch die Altstadt und wir sehen u. a. Reste der Hammaburg, die St.-Petri-Kirche, das Rathaus und die Börse. Am Nachmittag besuchen wir das Komponisten-Quartier in der Peterstraße. In rekonstruierten alten Kaufmannshäusern wird das Wirken großer Komponisten der Hansestadt wie Telemann, Hasse und C.P.E. Bach dokumentiert. Am Abend erleben Sie im Großen Haus der Staatsoper Hamburg die Beethoven-Oper „FIDELIO“, musikalische Leitung: Kent Nagano. Mo – 15. April: Das Hamburg der Moderne Am Vormittag beschäftigt uns das Hamburg der Moderne. Wir kommen zu der HafenCity

Reiseleitung: René Stöckel, Kunsthistoriker mit dem spannenden Bau der Elbphilharmonie (Außenbesichtigung). Ein Rundgang durch die Speicherstadt stellt uns anschließend das Hamburg der „Pfeffersäcke“ vor. In den alten Gewürzspeichern, die angefüllt von Zimt- und Nelkenduft sind, können wir uns in die Welt des Handelshafens einfühlen. Nachmittags sind wir im Bucerius Kunstforum und besichtigen die Ausstellung „Neues Sehen – Neue Sachlichkeit. Die Kunst der 20-er Jahre“. Nach 1918 etablierte sich mit der Neuen Sachlichkeit in der Malerei bzw. dem Neuen Sehen in der Fotografie eine moderne Stilrichtung, die eine sachliche und realistisch-veristische Wiedergabe anstrebte und sich so vom Expressionismus abgrenzte. Die Ausstellung versammelt Gemälde u. a. von Otto Dix, George Grosz, Hannah Höch und Christian Schad. Am Abend können wir im Rahmen eines Konzerts im Großen Saal der Elbphilharmonie die großartige Akustik des Konzerthauses genießen. Das Philharmonische Staatsorchester Hamburg unter Kent Nagano bringt von Pierre Boulez das „Rituel“ und von Mozart die Große Messe in c-Moll zu Gehör. Es singen Lydia Teuscher und Marie-Sophie

Pollack (beide Sopran), Sebastian Kohlhepp (Tenor) und Dominik Köninger (Bass). Di – 16. April: Das Hamburg der Kunst In der Kunsthalle besuchen wir die Ausstellung „Aufbruch in den Realismus - Die Hamburger Malerei des 19. Jahrhunderts“. Entdecken Sie dieses spannungsreiche Jahrhundert mit seiner Entwicklung vom Klassizismus über die Romantik, den Realismus und Naturalismus bis zum Impressionismus aus der Sicht der Hamburger Schule. Am Nachmittag Busfahrt zurück nach Schweinfurt/Würzburg bzw. individuelle Heimreise.

Höhepunkte • Großes Konzert in der Elbphilharmonie unter Kent Nagano • Beethoven-Oper „FIDELIO“ in der Staatsoper • Ausstellungen über die Hamburger Malerei des 19. Jh. und die Neue Sachlichkeit • Das Hamburger Komponisten-Quartier

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 3 x Übernachtung im GRAND ELYSÉE HOTEL***** • Grand Classic Zimmer (30 qm) mit Bad, WC, Haarföhn, TV, Minibar, Telefon, Safe, WLAN • Freie Benutzung des Elyseum Wellness- & Spabereichs • Buffetfrühstück • 1 x Abendessen im Hotel • Hamburger Tourismustaxe • Fachkundige Führung durch einen Kunsthistoriker • Führungen durch die Ausstellungen und das Komponisten-Quartier • Konzert- (Kategorie 1) und Opernkarte (Kategorie 2) im Wert von (= 180 €) • Eintritte lt. Programm • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Hamburg“ Reisepreis: 1.140 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 240 € Elbphilharmonie © T. Raetzke, mH

22

MAINKA REISEN 2019

Konzert- und Opernkarte im Preis enthalten! ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Baden-Baden Osterfestspiele Baden-Baden mit Weltstars der Klassik Geruhsame Feiertage mit einem Konzert und der Verdi-Oper „OTELLO“ und absoluten Größen der Klassikwelt: Lang Lang, Kirill Petrenko, Daniele Gatti und den Berliner Philharmonikern Reisetermin: 20. – 23. April 2019 (4 Tage - Ostern) Baden-Baden, bekannt für mondäne Villenviertel, Cafés, Bäder und weitläufige Parkanlagen, empfiehlt sich längst als kulturelle Alternative zu den großen Metropolen Europas. Seit 18 Jahren präsentiert das Festspielhaus hochkarätige Musikveranstaltungen, die alle aus Spenden finanziert und vom Engagement seines Publikums getragen werden. Die Osterfestspiele ergänzen seit 2013 das vielseitige Programm des Musikhauses. Mit den Berliner Philharmonikern unter dem künftigen Chefdirigenten Kirill Petrenko sind die Osterfestspiele mit einem weltberühmten Klangkörper bestens aufgestellt. Genießen Sie mit uns ein hochkarätiges Konzert unter der Leitung von Kirill Petrenko und Lang Lang sowie die Verdi-Oper „OTELLO“ in einer Neuinszenierung unter dem Taktstock von Daniele Gatti.

Reiseleitung: Lisa Vogel (M. A.), Kunsthistorikerin Sa – 20. April: Das Weltbad Fahrt mit dem Bus von Würzburg/Schweinfurt über Mannheim (Zusteigemöglichkeit am Hbf ) nach Baden-Baden. Zimmerbezug im LEONARDO ROYAL HOTEL****. Am Nachmittag unternehmen wir einen Stadtrundgang in Baden-Baden. Vom Leopoldplatz mitten im Zentrum gehen wir zu den Bäderarchitekturen des 19. Jh., zum Friedrich- und Augustabad und besuchen zudem die römischen Baderuinen. Wir steigen das Stäffelchen hinauf zum Marktplatz und besichtigen die ehemalige Stiftskirche „Unsere Liebe Frau“ aus dem 17. Jh. Dort sehen wir das Sakramentshäuschen und das berühmte spätgotische Kruzifix von Nicolaus Gerhaert van Leyden, wohl eine der beeindruckendsten Skulpturen des Spätmittelalters. Vorbei am Neuen Schloss und am Rathaus kommen wir ins Kurviertel mit dem Kurhaus von Friedrich Weinbrenner, dem Spielkasino und der prächtigen Trinkhalle.

Höhepunkte • Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 mit Lang Lang • Die Verdi-Oper „OTELLO“ • Die neue Mannheimer Kunsthalle • Große Mykene-Ausstellung

Lang Lang © DG

Anhand der pittoresken Deckenbilder lernen wir den Sagenschatz Badens kennen. AE. So – 21. April: Musik allerortens Wir erleben eine Festspielhaus-Führung und unternehmen unter dem Motto „Großartige Musiker in Baden-Baden“ einen Rundgang durch die Musikgeschichte der Kurstadt mit berühmten Namen wie Johannes Brahms, Clara Schumann, C. M. von Weber und Pauline Viardot. Den Abschluss bildet ein Besuch im Brahmshaus. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Genießen Sie den Tag in den Kuranlagen. Frühes AE. Am frühen Abend sind wir im Festspielhaus. Die Berliner Philharmoniker spielen unter der Leitung von Kirill Petrenko Beethovens Klavierkonzert Nr. 3, c-Moll und Tschaikowskys Sinfonie Nr. 5, e-Moll. Solist: Lang Lang (Klavier). Mo – 22. April: Barockschloss & Oper Am Vormittag unternehmen wir einen Ausflug nach Karlsruhe. Das Badische Landesmuseum im Schloss zeigt die Ausstellung „Mykene Die sagenhafte Welt des Agamemnon". Wir sehen die berühmten Schliemann-Funde aus Mykene und Tiryns. Gezeigt werden mehr als 400 hochkarätige Leihgaben aus

verschiedenen griechischen Museen, darunter viele, die Griechenland noch nie verlassen haben. Rückfahrt nach Baden-Baden und frühes Abendessen im Hotel. Ein weiterer musikalischer Höhepunkt erwartet uns am frühen Abend im Festspielhaus: Die Verdi-Oper „OTELLO“ ist Drama und Ritus zugleich. Als Letzterer wird das Werk von dem Theatermagier Robert Wilson inszeniert, als Ersteres von dem italienischen Großmeister Daniele Gatti dirigiert – im Verbund mit den Berliner Philharmonikern. Di – 23. April: Die neue Mannheimer Kunsthalle Fahrt nach Mannheim, wo im Juni 2018 der spektakuläre Neubau der Mannheimer Kunsthalle eröffnete. Die Sammlung Malerei wartet mit zahlreichen Meisterwerken auf: Im Bereich des 19. Jh. mit Vertretern des französischen und deutschen Impressionismus, darunter Manet, Cézanne und van Gogh, Liebermann und Slevogt. Mit Gemälden des Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit sowie den abstrakten Meistern des Bauhauses sind beispielhaft die Hauptströmungen der Moderne vertreten. Weiterfahrt nach Würzburg/Schweinfurt bzw. individuelle Heimreise ab Mannheim Hbf.

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 3 x Übernachtung im LEONARDO ROYAL HOTEL**** in Baden-Baden • Zimmer mit Bad, WC, Haarföhn, Telefon, Radio, Minibar, TV, Klimaanlage, Balkon • Buffetfrühstück • 3 x Halbpension mit 3 Hauptwahlgängen • Freie Nutzung des Schwimmbades und der Sauna • 1 x Konzert- und 1 x Opernkarte in Preiskategorie IV im Wert von 402 € • Kurtaxe • Fachkundige Reiseleitung • Eintritte lt. Programm • Reiseunterlagen Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag: Aufpreis für Karten in Preiskategorie II: Ermäßigung für Rentner:

Festspielhaus mit Moore-Plastik © A. Cowin

Kurhaus © B-BK&T

Kirill Petrenko © M. Rittershaus

Mykene, Goldene Maske © GZF

1.295 € 150 € 104 € 20 €

Konzert- und Opernkarte im Preis enthalten! ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

23


Westspanien Unbekanntes Spanien - Extremadura und Altkastilien Kulturreise entlang der Spanischen Silberstraße zu alten Kulturstädten und grandiosen Landschaften teilweise mit stilvollen PARADORES HOTELS Reisetermin: 23. – 30. April 2019 (8 Tage) Unsere einwöchige Reise unter der kundigen Führung des Spanienspezialisten Christoph Seemann führt zu einem unbekannten Teil im Westen Spaniens an der Grenze zu Portugal, nach Extremadura und Altkastilien. „Jenseits des Duero“ (= Extremadura) liegen wie Perlen an einer Schnur entlang der alten Silberstraße hervorragend erhaltene alte Städte, die fast alle unter Ensembleschutz stehen. Die Straße führte schon in der Antike von Süden nach Norden entlang der heutigen Grenze zu Portugal. Wir sehen auf unserer Fahrt verborgene Kostbarkeiten wie das Kloster von Yuste oder die alte Römerstadt Mérida. Eingebettet in überwältigende Landschaften gilt die Region immer noch als Geheimtipp und ist vom Tourismus nicht erfasst. Wir erleben die Dehesa – eine Savannenlandschaft mit endlosen Stierweiden, die Felsenlandschaft im Nationalpark Monfragüe, die Gebirge der Sierra de Gredos und der Sierra de Francia. Wir wohnen überwiegend in PARADORES HOTELS, die in alten Klöstern und in einer geschichtsträchtigen Burg liegen.

Guadalupe Kloster, Extremadura © anscario2005, Fotolia

Di – 23. April: Aufbruch ins Kloster Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Sevilla (Abflug ca. 09:30 Uhr/Ankunft ca. 12:20 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Nach einer kurzen Rundfahrt durch Sevilla fahren wir auf der alten Silberstraße nach Italica. Auf dem archäologischen Feld dieser ersten von den Römern auf iberischem Boden gegründeten Stadt, dem Geburtsort der Kaiser Trajan und Hadrian, sehen wir unter anderem das bedeutende Amphitheater, das einst 25.000 Zuschauern Platz bot, und etliche sehr gut erhaltene Mosaikfußböden. Weiterfahrt nach Mérida. Übernachtung im PARADOR DE MÉRIDA****, das sich in einem ehemaligen Kloster aus dem 18. Jh. befindet. AE. Mi - 24. April: Antike & Mittelalter Vormittags widmen wir uns Mérida, eine römische Gründung und Etappe an der alten Silberstraße. Wichtige Zeugnisse aus der Römerzeit sind erhalten, wie eine antike Brücke, das Theater und Mosaiken (UNESCOWeltkulturerbe). Den Nachmittag verbringen wir in Cáceres. Die Altstadt ist von einem fast vollständig erhaltenen Mauerring mit Türmen umgeben. Die schönen Häuser und Gassen haben ihr mittelalterliches Gepräge bewahrt. Herrlich sind die ehemaligen Konquistado-

Reiseleitung: Christoph Seemann, Kunsthistoriker und Romanist renpaläste, wie der Palacio de los Golfines de Abajo und der Palacio de las Veletas. Zum Abschluss des Tages besichtigen wir noch das Museum im Palacio de las Veletas mit einer arabischen Zisterne aus dem 10. Jh. und die gotische Basilika Santa María. Fahrt nach Trujillo. Übernachtung im PARADOR DE TRUJILLO****. Das stilvolle Hotel befindet sich im Zentrum der Altstadt in einem ehemaligen Kloster des 16. Jh. AE. Do – 25. April: Pizarro und die Muttergottes Ziel des Vormittages ist Guadalupe, das malerisch in der Gebirgslandschaft an den östlichen Abhängen der Sierra Guadalupe liegt. Dieser Ort ist vor allem durch das Kloster der spanischen Hieronymiten, ein besonders wichtiges Marienheiligtum, bekannt. Die prächtigen Bauten zeugen vom vergangenen Ruhm (UNESCO-Weltkulturerbe). In dieser beeindruckenden Landschaft unternehmen wir auch einen Spaziergang. Am Nachmittag widmen wir uns der malerischen Altstadt von Trujillo. In der Kirche Santa María la Mayor betrachten wir den gotischen Flügelaltar von Fernando Gallego. Die Plaza Mayor ist eine besonders eindrucksvolle Anlage, umgeben von Patrizierhäusern und Arkaden. Hier ist dem bekanntesten Sohn der Stadt, Francisco Pizar-

ro, Eroberer von Peru, ein Denkmal aufgestellt worden. Der prächtige Palacio del marqués de la Conquista war einst Familienpalast der Familie Pizarro. AE. Fr – 26. April: Karl V. und die Störche Am Vormittag Fahrt in den Nationalpark Monfragüe, wo die Flüsse Tajo und Tiétar große Seengebiete bilden. In diesem Feuchtgebiet haben Schwarzstörche und Geier ihre Horste gebaut. Wir unternehmen im Tal des Tajo, wo der Fluss sich einen Weg durch eine gewaltige Felslandschaft geschaffen hat, eine leichte Wanderung und besuchen das Informationszentrum des Nationalparks. Danach fahren wir zum Kloster von Yuste, an der Südflanke der imposanten Sierra de Gredos gelegen, das als letzter Wohnort Kaiser Karls V. bekannt ist, der hier auch verstarb. Weiter nach Jarandilla de la Vera, wo wir im stilvollen PARADOR DE JARANDILLA**** in der ehemaligen Burg der Grafen von Oropesa wohnen, die zeitweise Karl V. als Unterkunft diente. AE. Sa – 27. April: Auf der Silberstraße Vorbei an Plasencia, das malerisch im Flusstal des Río Jerte liegt, kommen wir zu dem Gebirgsdorf Candelario (malerische Gassen mit Bächen, Marienkirche mit Mudejar Decke).

Monfrague, Extremadura © F. X. Gil, shutterstock

24

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Westspanien Rustikales Mittagessen. Wir kommen in den Hauptort des Berglandes der Sierra de Francia nach La Alberca. Hier sehen wir die typisch rustikale Architektur dieser Region. Weiter auf der Via de la Plata durch die Dehesa, die geprägt sind von Rinderweiden und Korkeichen, nach Salamanca. Übernachtung im HOTEL CATALONIA PLAZA MAYOR**** im Herzen der Altstadt. AE. So – 28. April: Das edle Salamanca Rundgang durch die Altstadt von Salamanca (UNESCO-Weltkulturerbe). Hinter der isabellinischen Fassade der Universität existieren die Unterrichtssäle des 16. Jh. Weiterhin sehen wir die Römische Brücke, ein Glied der Silberstraße und des mozarabischen Pilgerweges nach Santiago, besuchen das Dominikanerkloster San Esteban mit seiner schmuckreichen Fassade und mehreren Kreuzgängen. Im kleinen Garten Calixto y Melibea können wir uns erholen, bevor wir die Casa de las Conchas, den Stadtpalast Monterrey der Herzöge von Alba und vor allem das Kolleg Fonseca mit prächtigen Patios und einem Altar von Berruguete besuchen. Wir gelangen zur wunderschönen Plaza Mayor, Mittelpunkt der Stadt. Nachmittags besichtigen wir in Salamanca den mächtigen Kathedralkomplex, bestehend aus der romanischen Kirche, der Renaissancekirche und dem Kreuzgang. In der alten Kathedrale überraschen die mittelalterlichen Fresken und die 53 Altarbilder von Nicolás Florentino. Die gesamte Stadt Salamanca ist aus einem ockerfarbenen bis rötlichen Sandstein erbaut, der vor allem am späten Nachmittag unvergesslich zu leuchten beginnt.

Mo – 29. April: Das frühe Mittelalter Zuerst gelangen wir nach Zamora, das man aufgrund der zahlreichen Bauten aus der Blütezeit im Mittelalter auch „Museum der Romanik“ nennt. Ein Rundgang führt uns zur romanischen Kathedrale mit einer phantastischen Kuppel und schöner Innenausstattung. Im Kirchenmuseum betrachten wir vor allem die herrlichen flämischen Gobelins. Anschließend sind wir in der Stadt Toro am Duero. In der Bodega „Pagos del Rey“ verkosten wir den hervorragenden Rotwein des Duero. Rückfahrt nach Salamanca. Zu unserem Abschiedsessen sind wir im Restaurant Don Mauro an der Plaza Mayor.

Di – 30. April: Heimat der Hl. Teresa Auf der Rückfahrt nach Madrid legen wir einen Halt in Ávila ein, das noch völlig von der romanischen Stadtmauer umgeben ist (UNESCOWeltkulturerbe). Wir besichtigen die Kathedrale mit dem Grabmal des El Tostado. Geschichtlich bedeutend ist das Dominikanerkloster Santo Tomás mit dem Grab des Prinzen Johann, einziger Sohn des Katholischen Königs Ferdinand II. von Aragón und der Isabella I. von Kastilien, sowie Schwiegersohn Kaiser Maximilians I. Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 17:00 Uhr/Ankunft ca. 19:30 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit).

Merida Theater © anscario2005, Fotolia

Höhepunkte • Tiefe Eindrücke von unberührten Landschaften in den westlichen Grenzgebirgen • Vier Stätten des UNESCOWeltkulturerbes in einer Reise • Übernachtungen teilweise in stilvollen, historischen Paradores Hotels

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Sevilla und von Madrid zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 101 €) • Fahrt mit einem spanischen, klimatisierten Reisebus • 7 x Übernachtung in 4- Sterne-Hotels, teilweise in PARADORES • Buffetfrühstück • 5 x Halbpension • 1 x rustikales Mittagessen • Abschiedsessen in einem Restaurant • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Führung • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Extremadura“ Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag: Transfer ab/bis WÜ/SW:

Salamanca, Plaza Mayor © turespana

Avila © turespana

Guadalupe © R. Semik, shutterstock

ab 1.895 € 320 € 90 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

25


Sardinien Geheimnisvolle Insel Sardinien Kulturreise zu einer der ungewöhnlichsten Inseln im Mittelmeer Reisetermin: 27. April - 5. Mai 2019 (9 Tage) Die Sarden sind ein eigenes Volk, das man mit ihrer Kultur und Mentalität nicht mit Italien vergleichen kann. Hier haben die verschiedensten Völker und Kulturen ihre heute noch sichtbaren Spuren hinterlassen. Phönizier, Karthager, Römer, Pisaner, Genuesen, Katalanen und Aragonier – und trotzdem haben die Sarden ihre eigene Art bewahren können. Die geheimnisvolle und faszinierende Seite in dem Buch der Inselgeschichte wurde bereits durch die großen Kulturen zur Zeit der Nuraghen (1800 - 500 v. Chr.) aufgeschlagen. Rund 7.000 dieser über die ganze Insel verstreuten Turmbauten mit ihren stumpfen Kegelformen künden heute noch von einer rätselhaften Kultur. Keine andere Insel im Mittelmeerraum vereint kulturelle Schätze mit einer solch unverwechselbaren Schönheit der Natur. Sardinien ist berühmt für die Vielzahl von weißen Sandstränden, für das smaragdfarbene Meer mit seinem kristallklaren Wasser, dem berauschenden Duft der immergrünen Macchie Sträucher, den idyllischen Bergdörfern, den uralten Traditionen und Ritualen der Sarden und Ihrer Folklore. Die einzigartige Symbiose zwischen der traumhaften Natur und der kulturellen Vielfalt gestaltet Sardinien zu einem unvergesslichen Erlebnis. Saccargia © ENIT

Sa - 27. April: Anreise Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Olbia (Abflug ca. 16:00 Uhr/Ankunft ca. 17:45 Uhr - Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Bustransfer zum HOTEL CATALUNYA**** in Alghero. AE. So - 28. April: Die spanische Stadt Einsam steht die ehemalige Abtei Santissima Trinità di Saccargia in der weiten Talniederung des Riu Murroni nahe Sassari. Die romanische Kirche besitzt monsterhafte Darstellungen an der Vorhalle und die wohl wertvollsten Fresken der italienischen Romanik im Innern. Anschließend unternehmen wir einen Rundgang durch die zweitgrößte Stadt Sardiniens, Sassari. Stolze Adelspaläste und weite Plätze kennzeichnen das Stadtbild. Der Nachmittag gehört Alghero. Die mittelalterlichen Baudenkmäler, Kirchen und Paläste zeigen Einflüsse des gotischen Stils Nordspaniens. Zudem erhält Alghero durch seine imposante Bastion auf einem Felsvorsprung eine einzigartige Atmosphäre. Bei unserem Rundgang besichtigen wir auch die Kirche San Francesco und die Kathedrale Santa Maria. AE.

Ostküste © shutterstock

26

MAINKA REISEN 2019

Reiseleitung: Christian von Zameck-Glyscinski, Studienreiseleiter Mo - 29. April: Alte Städte Entlang der zerklüfteten Westküste erreichen wir die Ruinenstadt Tharros. Die antike Stadt auf dem teilweise nur 100 Meter breiten Südzipfel der Sinis-Halbinsel wurde einst von den Nuraghern gegründet, von den Phöniziern zur Stadt vergrößert und war bis ins Mittelalter bewohnt. Anschließend fahren wir nach Arborea. Dort ließ Mussolini 1928 in einem Moorgebiet die streng geometrisch angeordnete Stadt „Mussolinia“ errichten. Weiterfahrt zum LANTANA RESORT**** bei Pula südlich von Cagliari. AE. Di – 30. April: Quirlige Inselmetropole Cagliari, die Hauptstadt Sardiniens, liegt zwischen zwei Lagunen und ist das politische, kulturelle und kommerzielle Zentrum der Insel. Die sehr sehenswerte Altstadt mit ihren Türmen, Zitadellen, Bastionen und Kirchen befindet sich auf einer Hügelspitze, von der aus man einen traumhaften Ausblick auf den gesamten Golf von Cagliari hat. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten gehört zweifellos der imposante Dom. Aber auch das im 2. Jh. erbaute römische Amphitheater (Außenbesichtigung) sowie

der gigantische Pisanische Elefantenturm sind prägende Elemente der kulturellen Vielfalt Cagliaris. Wir besuchen außerdem das bunte Treiben des Marktes San Benedetto mit seinen verführerischen Köstlichkeiten. Am Nachmittag sind wir im Archäologischen Museum von Cagliari. Der besondere Schatz sind Funde aus der Zeit der Nuraghenkultur, allen voran rund 200 kleine, kunstvolle Bronzefiguren. AE. Mi – 1. Mai: Insel der Muschelseide Am Vormittag entdecken wir den „Pan di Zucchero“ („Zuckerhutküste“) bei Nebida. Nach einem kurzen Spaziergang an der steilen Felsenküste werden wir mit einem atemberaubenden Panoramablick auf die sardische Küstenlandschaft belohnt. Wir gelangen in den äußersten Südwesten Sardiniens zu dem vom Massentourismus verschonten Badeort Sant Antioco. Mittels eines langen Damms durch die „FlamingoLagune“ ist die gleichnamige Insel mit dem Festland verbunden. Hier befinden sich auch viele bedeutende Sehenswürdigkeiten wie die typischen Felsengräber Sardiniens und die Pfarrkirche Basilica di Sant Antioco. Den Abschluss bildet ein Besuch bei der Byssus-Weberin Chiara Vigo, der einzigen Produzentin von Muschelseide in Europa. Entlang der traumhaft schönen Costa del Sud Rückfahrt ins Resort. AE. Do – 2. Mai: Im Gebirge Durch das Landesinnere erreichen wir die Nuraghe Arrubiu, die größte nuraghische Festungsanlage der Insel in einer grandiosen Landschaft oberhalb des FlumendosaStausees. Danach entdecken wir das sagenumwobene Gennargentu-Gebirge Zentralsardiniens. Die Panoramafahrt führt nach Jerzu. Weiter geht es zur sardischen Weberei Su Marmuri in Ulassai. Dort werden aus Schafswolle, Baumwolle, Leinen und Seide hochwertige Textilien wie Teppiche, Handtücher und Vorhänge mit der sogenannten „e Piobenis“ Webtechnik hergestellt. Danach besuchen wir den Ort Cardedu zu einer Weinverkostung des beliebten „DOC Cannonau di Sardegna“. Der wichtigste Wein Sardiniens ist im Geschmack robust, vollmundig und ausgeprägt mit einem kraftvollen Körper. Auf unserer Weiterfahrt

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Sardinien besichtigen wir die Porphyrfelsen von Arbatax im Abendlicht. Die roten Porphyrspitzen ragen zum Teil senkrecht aus dem Meer und werden oft mit Kathedralen verglichen. Übernachtung im ARBATASAR HOTEL**** in Arbatax. AE. Fr – 3. Mai: Besuch bei den Hirten Am Vormittag fahren wir nach Nuoro, die ursprünglichste Stadt Sardiniens. Wegen der geografischen Lage im Herzen der sardischen Bergwelt sowie der jahrhundertelangen Abgeschiedenheit entwickelte sich ein einzigartiger Reichtum an Traditionen und Bräuchen, die noch heute Bestandteil des täglichen Lebens sind. Im Museum von Nuoro, dem größten ethnografischen Museum Sardiniens, lernen wir viel über die Kultur des Ortes. Weiter geht es nach Orgosolo. Es liegt im Herzen der Barbagia, dem Land der Hirten, die dort ihre Schafe und Ziegen zum Weiden führen. Berühmt sind die prächtigen Wandmalereien (Murales) an den Häusern und Fassaden. Wir kommen an die Costa Smeralda und legen unterwegs einen Halt am schönsten Kap der Ostküste – dem Capo Coda Cavallo - ein. Übernachtung im HOTEL COLONNA PARK**** in Porto Cervo. AE. Sa - 4. Mai: Die Smaragdküste Heute entdecken wir den letzten Höhepunkt unserer Reise – die Costa Smeralda. Die weltberühmte „Smaragdküste“ bietet alles: goldenen Sand, türkisfarbenes Meer, wildromantische Felsen und duftende Macchie. Sie wurde in den 60-er Jahren vom

Milliardär Aga Khan für den Luxustourismus erschlossen und gehört ohne Zweifel zu den schönsten Landschaftsbildern der Welt. Insbesondere die malerische Küstenstraße „Panoramica“ ermöglicht einzigartige Rundblicke über die zerklüfteten Badebuchten der Costa Smeralda. Das städtische Zentrum der Costa Smeralda ist Porto Cervo. Ein Bummel zum Hafen, um die schönsten Yachten des Mittelmeers zu bewundern, ist ebenso obligatorisch wie der Besuch des bezaubernden Kirchleins Stella Maris. Ein Abstecher führt uns in das traumhaft gelegene Bergdörfchen San Pantaleo am Fuße des gezackten Granitkamms der Punta Cugnana. Bei Palau erreichen wir das „Bärenkap“ (Capo d’Orso). Vom fantastisch geformten TafoniFelsen bietet sich uns der wohl schönste

Panoramablick über die sardische Küste und die Straße von Bonifacio. AE. So – 5. Mai: In der Gallura Im Hinterland der Costa Smeralda, in der Gallura, haben die Menschen in früher Zeit in den ausgehöhlten Tafoni-Felsen Unterschlupf gefunden. Wir besuchen das Gigantengrab Coddu Vecchiu. Die pränuraghische Anlage geht auf ein Ganggrab des frühen 2. Jahrtausends v. Chr. zurück. Zum Schluss unserer Reise erwartet uns ein großes Abschiedsessen in einem sardischen Landgut mit regionalen ökologischen Speisen der Saison auf hohem kulinarischen Niveau und in einer urigen Atmosphäre. Transfer zum Flughafen Olbia. Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 18:30 Uhr/Ankunft ca. 20:25 Uhr).

Costa Smeralda © BPD

Höhepunkte • Die rätselhafte Nuraghenkultur • Die traumhaften und abwechslungsreichen Küstenlandschaften • Spezialitätenessen • Die Luxusküste der Superreichen Costa Smeralda • Die Welt der Hirten im Landesinneren

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Olbia und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 101 €) • Fahrt in einem italienischen Reisebus • 8 x Übernachtung in guten 4-SterneHotels • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, TV, Minibar, Safe • Verstärktes Fühstück • 8 x Halbpension • Kurtaxe • Abschiedsessen (ME) • Weinverkostung • Fachkundige Reiseleitung • Deutschprachiger Reiseführer • Eintritte lt. Programm • Reiseunterlagen mit dem DuMont Reise-Taschenbuch „Sardinien“ Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag: Transfer ab/bis WÜ/SW:

ab 1.985 € 275 € 90 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Cagliari © BPD

Capo D'Orso © BPD

Alghero © shutterstock

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

27


Provence Die andere Provence Zu unbekannten Schätzen abseits des Massentourismus im Herzen der Provence - mit Teilnahme am „Fest der Stierhüter“ Reisetermin: 28. April – 7. Mai 2019 (10 Tage) Die Provence - homogen und widersprüchlich zugleich, eine aufregende Mischung von alt und neu, traditionsbewusst und spannungsgeladen, voller zahlreicher antiker, mittelalterlicher und moderner Kunstwerke. Eine beliebte und vielbereiste Region im Süden Frankreichs, die zu den ältesten Kulturlandschaften Europas gehört. Sie betört immer wieder durch ihre Schönheit in der sich tatsächlich noch versteckte Schätze finden lassen: eine „Blume, die entdeckt werden muss“. Arles, das „kleine Rom Galliens“ und heimliche Hauptstadt der Provence, bildet den Ausgangspunkt für unsere faszinierende Reise zu landschaftlichen und kunsthistorischen Kostbarkeiten im Rhône-Delta. Abseits der üblichen Touristenströme entdecken Sie unbekannte, oftmals erst seit kurzem zugängliche, historisch und archäologisch bedeutende Stätten, lernen aber auch die typischen „Highlights“ diesmal von einer anderen Seite kennen. Hier, wo alles begann, ist das „pulsierende Heute“, der Charme der Städte, der Reichtum der Landschaft. Aber auch die kulinarischen Köstlichkeiten sind nicht ohne die Antike und die historische Entwicklung der Provence denkbar. Arles und seine Umgebung, die Camargue, Schwemmland und Wirtschaftraum, antike Steinbrüche, die Höhlenmönche und vieles mehr, aber auch der Besuch des traditionellen „Fête des Gardians“ (Fest der Stierhüter) am 1. Mai, provencalische Märkte und eine „antike“ Weinprobe, zeigen, dass die Provence immer wieder eine Reise wert ist. Fete gardians © OT, Arles

So – 28. April: Reise nach Südburgund Fahrt ab Würzburg/Schweinfurt über Karlsruhe (Zusteigemöglichkeit am Hbf ) und durch Burgund nach Dracy-Le-Fort. Übernachtung im HOTEL LE DRACY***. AE. Mo – 29. April: Römische Zeugnisse Durch das Rhônetal erreichen wir die Provence und die Stadt Orange. Das monumentale römische Theater und der bedeutende Stadtgründungsbogen zeugen vom ehemaligen Reichtum der antiken Stadt Arausio, wo eine der größten Schlachten zwischen Römern, Kimbern und Teutonen stattfand. Weiterfahrt nach Arles zu unserem Standorthotel, das zentral gelegene HOTEL ATRIUM***. AE. Di – 30. April: Die heimliche Hauptstadt Arles, die malerisch an der Rhône gelegene heimliche Hauptstadt der Provence, erkunden wir auf einem ausführlichen Stadtrundgang. In diesem einzigartigen „Freilichtmuseum“ (UNESCO-Weltkulturerbe) werden Sie auf ver-

Reiseleitung: Dr. Meike Droste, Archäologin und Kunsthistorikerin schiedene Epochen der Kunst treffen, von den Kelten bis zur Moderne. Das Amphitheater, das römische Theater, St-Trophime mit seinem faszinierenden Kreuzgang und die konstantinischen Thermen zählen zu unseren Besichtigungspunkten, ebenso die Gräberstraße Alyscamps und die geheimnisvollen Kryptoportiken. Wir wandeln zudem auf den Spuren des großen Malers Vincent van Gogh. Danach Besuch des einzigartigen Musée départemental Arles antique. AE. Mi – 1. Mai: Das Fest der Stierhüter Heute lernen Sie die Stadt Arles von einer ganz besonderen Seite kennen: das traditionelle „Fête des Gardians“, das Fest der Stierhüter wird gefeiert, und wir feiern mit! Ein Erlebnis der ganz besonderen Art! Schon früh am Morgen versammeln sich die Arleser in provencalischen Trachten auf dem Boulevard des Lices. Stierhüter zu Pferde kommen aus der Camargue um mit der Bevölkerung gemeinsam zur Kirche Nôtre-Dame-de-la-Major zu ziehen

und ihren Schutzpatron St. Georg mit einer provencalischen Messe zu ehren. Tauchen auch Sie in dieses farbenprächtige und unverfälschte Treiben ein, das Ihnen aber durchaus noch Zeit für eigene Besichtigungen lässt. Besuch in der Arena, wo provencalische Volkstänze und Kunststücke zu Pferde vorgeführt werden und die „Gardians“ ihre Arbeit mit den Pferden und Stieren zeigen. Sie krönen ihren Tag mit den „courses camarguaises“, den für die hiesige Gegend typischen unblutigen Stierspielen. AE. Do – 2. Mai: Die Camargues Fahrt in das einzigartige Schwemmland und Naturschutzgebiet der Camargues, das seit der Vorzeit das Leben der Menschen in dieser Region bestimmt. Es geht entlang des Etang von Vaccares, wo zahlreiche Vogelarten nisten. Sie werden die berühmten weißen Wildpferde, schwarzen Stiere und rosa Flamingos sehen. Über Salin des Giraud geht es zum Wallfahrtsort Saintes-Maries-de-la-Mer,

Les Baux © flickr

28

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Provence mit seiner beeindruckenden Wehrkirche des 11. Jh. Zur Mittagszeit erreichen wir die ehemalige Hafen- und Festungsstadt Aigues Mortes. Von hier aus startete Ludwig IX. seine Kreuzzüge ins Heilige Land. Von der Stadtmauer, der am besten erhaltenen mittelalterlichen Festungsstadt Frankreichs, genießen wir die herrlichen Ausblicke auf die nahegelegenen Salinen. Zum Abschluss besuchen wir noch den bedeutendsten Fischerort der Provence, le Grau du Roi am Golf du Lion, wo wir den Tag gemütlich ausklingen lassen. AE. Fr – 3. Mai: Kaisers Augustus Liebling Nimes, unser heutiges Ziel, besticht durch ihren stillen Charme und eine reiche Geschichte. Der Rundgang führt uns durch die ehemalige „Favoritin des Kaisers Augustus“ u. a. vorbei am Amphitheater, dem Maison-Carrée, zur romanischen Bischofkirche Castor et Pollux, zum schönen Park „Jardin de la Fontaine“ mit der Nemausus-Quelle, dem sog. Dianatempel und dem Tour Magne. Zudem steht der Besuch des 2018 neu eröffneten Musée de la Romanité, einem „Museum der Superlative“ auf dem Programm. Mit dem Bau der Stararchitekten de Portzamparc bewirbt sich die Stadt Nimes um die Anerkennung als UNESCO Weltkulturerbe. Am Nachmittag lernen Sie dann bei einem gemütlichen Spaziergang eine der ältesten eisenzeitlichen Siedlungen, das Oppidum von Nages kennen. Besichtigung des keltischen Handelskontors mit schönen Ausblicken auf die Vaunage-Ebene. AE. Sa – 4. Mai: Heimat der Troubadoure Entlang der „Straße der Oliven“ fahren wir zu der kleinen romanischen Kirche St.Gabriel und danach nach St-Rémy, dem Geburtsort von Nostradamus. Hier haben Sie genügend Zeit auf einem der schönsten Wochenmärkte der Provence alle typischen Köstlichkeiten kennenzulernen. Weiter geht es zur kelto-ligurischen Siedlung von Glanum unterhalb der Alpillen mit ihren Boutiquen, dem römischen Tempel, Mausoleum und Stadtbogen. In diese einmalige Landschaft und die nahe gelegene

Klinik zog sich Vincent van Gogh 1889 für ein Jahr freiwillig zurück. Mittags erreichen wir Les Baux, ehemaliger Sitz des blutrünstigen Grafengeschlechts der Provence und berühmter Liebeshof der Troubadoure. Bei unserer Rückfahrt kommen wir an den Resten des römischen Aquäduktes von Fontvieille, an der antiken Mühle von Barbegal und dem ältesten Megalithgrab der Provence, dem Hypogäum von Fontvielle vorbei. AE. So – 5. Mai: Antiker Wein Morgendliche Fahrt zu der vor den Toren Arles gelegenen ehemaligen Benediktinerabtei Montmajour, deren mächtige Mauern sich weithin sichtbar über einem Kalksockel erheben. Anschließend weiter zur römischen Handelsstation Ambrussum an der Via Domitia. Hier am Fluss Vidourle geruhsamer Spaziergang auf einem Teilstück der gut erhaltenen Römerstraße, die Spanien mit Italien verband. Der berühmte Maler Gustav Courbet hat diesen malerischen Ort und die römische Brücke „Pont Ambroix“ in einem seiner Gemälde festgehalten. Fahrt zur Abtei St. Roman in der Nähe von Beaucaire. Hier, oberhalb der Rhône, befinden sich eine in den Felsen gehauene

Kirche und die Gräber der sog. „Troglodythen“ - Höhlenmönche. Unser nächstes Ziel ist ein über einer gallo-römischen Villa originalgetreu rekonstruierter römischer Weinkeller. In der „cella vinaria“ des Mas des Tourelle werden Sie über die antike Weinherstellung informiert und die nur dort produzierten antiken Weinsorten Mulsum, Turricculae und Defrutum verkosten. AE. Mo – 6. Mai: Antikes Wasser Die durch den Felsen getriebene Wasserleitung und der antike Steinbruch von Sernhac sind vor kurzem der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. Über diese „antike Pipeline“ wurde Nimes mit Wasser versorgt. Danach erreichen wir eines der berühmtesten Highlights der Region, den Pont du Gard, das römische Aquädukt, eine technische Meisterleistung der Antike. Danach verlassen wir die Provence. Fahrt nach Burgund zur Zwischenübernachtung nach Dracy-Le-Fort. Übernachtung im HOTEL LE DRACY***. AE. Di – 7. Mai: Heimreise Rückreise über Karlsruhe (Aussteigemöglichkeit) nach Würzburg/Schweinfurt.

Arles © R. Schetter, CRTP

Orange Gründungsbogen © G. Pérez

Camargue © M. Raynaud, CRTP

Pont du Gard © woodsy, Fotolia

Höhepunkte • • • •

Das Fest der Stierhüter in Arles Auf den Spuren van Goghs Römische Zeugnisse im Übermaß Romanische Klöster und Kirchen

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 9 x Übernachtung in guten Hotels der franz. 3-Sterne-Kategorie • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Klimaanlage, Telefon, TV, WLAN • Buffetfrühstück • 9 x Halbpension • Ortstaxe • Weinprobe • Fachkundige Reiseleitung • Eintritte lt. Programm • Reiseunterlagen mit DuMont Reisetaschenbuch „Provence“ Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag:

1.955 € 320 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Montmajour © CRTP

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

29


Brüssel Brüssel und Bruegel Die europäische Kulturmetropole im Zeichen des Malers Pieter Bruegel d. Ä. Reisetermin: 1. – 5. Mai 2019 (5 Tage) Brüssel gedenkt im Jahr 2019 des 450. Todestages von Pieter Bruegel d. Ä. (um 1525-1569), der hier einen Großteil seines Lebens verbrachte und verstarb. Mehrere Ausstellungen befassen sich mit Bruegel und seiner Zeit. Darunter ist auch die erste große Ausstellung über den Zeitgenossen Bruegels, Bernard van Orley. Nicht nur im Zeitalter der Renaissance, sondern auch in der Epoche des jungen belgischen Königreichs im 19. Jh. erlebte die Stadt eine enorme Blüte. Ausdruck sind die überwältigenden Königlichen Gewächshäuser, die nur kurze Zeit im Frühjahr dem Publkum geöffnet werden. Brüssel ist zudem eine Hauptstadt des Jugendstils, wo zur Wende zum 20. Jh. ein ganzes Viertel entstanden ist. Zudem erweisen wir dem bedeutenden Surrealisten René Magritte unsere Referenz. Sehr schnell werden Sie auf unserer Kulturreise feststellen, dass die Europäische Hauptstadt eine wahre Schatztruhe voll mit Kunstwerken großer Epochen ist, die wir Ihnen unter kundiger Führung öffnen.

Selbstportrait Bruegel © YP

Mi – 1. Mai: Die Altstadt Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt über Köln (Zusteigemöglichkeit) nach Brüssel, wo wir im HOTEL MARIVAUX**** im Zentrum der historischen Altstadt wohnen. Wir unternehmen einen Spaziergang durch die Altstadt bis zum Grand´Place, dem Mittelpunkt der Stadt und einer der schönsten Plätze der Welt, der zu Recht auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht. AE. Do – 2. Mai: Auf den Spuren Bruegels Über die Galerie St. Hubert gelangen wir zum prächtigen Bau der Kathedrale St. Michel. Danach widmen wir uns dem Museum der Schönen Künste, in dem wir einer reichen Sammlung der flämischen Kunst begegnen. Wir widmen uns insbesondere den Werken von Pieter Bruegel und seinen Zeitgenossen. Die virtuelle Ausstellung „Bruegel Box“ stellt 12 Meisterwerke Bruegels in hochauflösenden Aufnahmen vor. Nach einer Pause besichtigen wir das benachbarte René-Magritte-Museum, das dem belgischen Surrealisten mit rund 200 Werken gewidmet ist. Der Nachmittag führt und ins Sablon-Viertel. Wir sehen u. a. die Kirche Nôtre-Dame-duSablon, ein prächtiger gotischer Bau mit Grabmälern der Familie Thurn und Taxis und die Kirche Nôtre-Dame-de-la-Chapelle, die zu den Atomium © G. Miclotte, SOFAM

Reiseleitung: Dr. Britta Bley, Historikerin und Kunsthistorikerin schönsten Gotteshäusern in Brüssel gehört. Hier heiratete der Maler Pieter Bruegel d. Ä. und fand seine letzte Ruhestätte. Fr – 3. Mai: Bruegel & Jugendstil Den Auftakt bildet die Ausstellung„Druckgrafik im Zeitalter Bruegels" im Palais der Schönen Künste (BOZAR). Sie stellt uns das graphische Welt der südlichen Niederlande im 16. Jh. vor (Besichtigung mit Audioguides). Danach suchen wir das neue Bruegel Besucherzentrum, das in einem alten Gebäude des 16. Jh. untergebracht ist, auf. Am Nachmittag tauchen wir ein in den Brüssler Jugendstil. Wir unternehmen einen Spaziergang durch das herrliche Jugendstilviertel Saint-Gilles (UNESCO-Weltkulturerbe). Die Bauten werden Sie begeistern. Schließlich gelangen wir zum Museum Horta, das in einem Bau des bedeutenden Jugendstilarchitekten untergebracht ist. Die Originalaussatttung hat sich erhalten. Sa – 4. Mai: Königliche Gewächshäuser Bei einer Stadtrundfahrt kommen wir nach Laeken zur „gläsernen Stadt“ der Königlichen Gewächshäuser, in denen sich eine phantastische Welt aus Blütenduft, Farben und Licht darbietet. Diese phantastischen Glaskonstruktionen von 1873 werden nur Grote Markt © J. P. Remy, Visit Brussels

wenige Tage im Jahr der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Danach kommen wir zum Atomium, das Wahrzeichen der Weltausstellung von 1958. Weitere Stationen sind u. a. das Verwaltungsviertel der Europäischen Gemeinschaft und der Parc du Cinquantenaire. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Am Abend haben Sie die Möglichkeit, die Wagner-Oper „Tristan und Isolde“ im Theatre de la Monnaie zu besuchen (Karten ab 19. März 2019 im Verkauf). So – 5. Mai: Bruegels Zeitgenosse Der Vormittag führt uns noch einmal in das Palais der Schönen Künste (BOZAR). Eine große Ausstellung widmet sich erstmals dem Maler Bernard van Orley (1488-1541), einem Zeitgenossen Bruegels. Er gilt als ein wichtiges Bindeglied zwischen den flämischen Meistern des 15. Jh. und Pieter Bruegel. Gegen Mittag Rückfahrt über Köln nach Würzburg/ Schweinfurt.

Höhepunkte • Drei Ausstellungen über Bruegel und seine Zeit • Die Königlichen Gewächshäuser • Der Jugendstil in Brüssel • Das Magritte-Museum

Leistungen

Laaken, Gewächshäuser © J. P. Remy, Visit Brussels

• Fahrt im modernen Fernreisebus • 4 x Übernachtung im HOTEL MARIVAUX**** • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, Klimaanlage, Kaffee-/Tee-Set, TV, Minibar, WLAN • Buffetfrühstück • 1 x Abendessen im Hotel • Fachkundige Führung durch eine Kunsthistorikerin • Eintritte lt. Programm • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Brüssel“ aus dem Müller-Verlag Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag:

890 € 160 €

Hinweis: Die Reise ist für Gehbehinderte leider nicht geeignet!

30

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Frankfurt Frankfurt und Tizian Große Sonderausstellung „Tizian und die Malerei in Venedig“ im Städel sowie die spannende „neue Altstadt“ Frankfurts Reisetermin: 10. – 12. Mai 2019 (3 Tage) Zu Beginn des 16. Jahrhunderts entwickeln Giorgione und der junge Tizian, aufbauend auf ihrem Lehrer Giovanni Bellini, in der Lagunenstadt eine höchst eigenständige Spielart der Renaissance, die auf genuin malerische Mittel und die Wirkung von Licht und Farbe setzt. Das Städel Museum präsentiert erstmals in Deutschland ein umfassendes, durch Schwerpunkte strukturiertes Panorama der venezianischen Malerei der Renaissance rund um ihren bedeutendsten Meister: Tizian. Zudem widmen wir uns ausführlich der bedeutenden ständigen Sammlung des Städels mit Werken vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Ein kunsthistorischer Spaziergang über den Römerberg mit seiner „neuen Altstadt“ und das Erlebnis der Skyline der Bankenmetrople im Rahmen einer Schifffahrt auf dem Main ergänzen unseren Frankfurt-Besuch. Kulinarisch abgerundet wird unsere Kunstreise durch den Besuch zweier typisch Frankfurter Gasthäuser mit lokalen Spezialitäten.

Reiseleitung: Dr. Tobias D. Geissmann, Kunsthistoriker Fr - 10. Mai: Die Kaiserstadt Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt nach Frankfurt oder individuelle Anreise bis mittags. Rund um den Römerberg liegt die Altstadt mit dem gotischen Dom, Ort der Königswahl seit 1362 und Krönung seit 1562, dem „Römer“ (Rathaus), wo die Krönungsbankette stattfanden und dem Saalhof, ehem. königlicher Wohnsitz. Zwischen Rathaus und Dom entstand in den letzten Jahren die neue Altstadt, eine gelungene Kombination aus rekonstruierten historischen Gebäuden in Kombination mit modernen Bauten. Wir sehen auch die spektakulären Bauten wie die Kunsthalle Schirn, das „Tortenstück“ und das Projekt des Historischen Museums. Im Historischen Museum unternehmen wir einen Gang durch die Geschichte der Mainmetropole, die uns vom Stauferhafen bis zum Frankfurt der Gegenwart führt. Zum Abschluss besuchen wir die Paulskirche als Ort der 1. Nationalversammlung von 1848. Zimmerbezug im MARITIM-HOTEL****. Zum Abendessen mit Frankfurter Spezialitäten sind wir im typischen Gasthaus „Apfelwein-Wagner“.

Kaiserdom St.-Bartholomaeus ©H. Ullmann, visitfrankfurt

Sa -11. Mai: Venedig & Main Am Vormittag besuchen wir die Ausstellung „Tizian und die Malerei in Venedig der Renaissance“. Die Schau versammelt in großer Zahl hochkarätige internationale Leihgaben – vor allem Gemälde, aber auch Zeichnungen –, die zeitlich von der Wende der venezianischen Malerei um 1500 bis zum Spätwerk von Veronese und Tintoretto im ausgehenden 16. Jh. reichen. Am Nachmittag unternehmen wir eine Schifffahrt auf dem Main entlang des Museumsufers und der Skyline. Zum Abendessen sind wir im Stadtteil Bornheim. Dort suchen wir das historiB. Veneto, "Flora" © YP

sche „Gasthaus zur Sonne“ auf und lassen den Tag in gemütlicher Runde ausklingen. So - 12. Mai: Das alte Städel Eine Überblicksführung im Städel stellt Ihnen die Alten und Neuen Meister vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart vor. Sie sehen Werke von Weltrang u. a. von Botticelli, Jan van Eyck, Raffael, Vermeer, Rembrandt, Spitzweg bis hin zu Tischbeins berühmten Goethebild und Jackson Pollock. Busfahrt nach Würzburg/ Schweinfurt bzw. individuelle Heimreise am Nachmittag. Apfelwein © C.H. Ullmann, visitfrankfurt

Höhepunkte • Sonderausstellung über die venezianische Malerei der Renaissance • Die neue Altstadt Frankfurts • Apfelwein und Grüne Soße

Städel © T. Schäfer

Leistungen • Fahrt im modernen Reisebus • 2 x Übernachtung im MARITIMHOTEL**** Frankfurt • Alle Comfort-Zimmer mit Bad, WC, TV, Minibar, Telefon, Safe, Kaffee-/Teeset • Buffetfrühstück • 2 x Abendessen in Frankfurter Gasthäusern • Schifffahrt • Fachkundige Führungen durch einen Kunsthistoriker • Führung durch die Sonderausstellung • Übernachtungssteuer • Eintritte lt. Programm • Reiseunterlagen mit Reiseführer DuMont direkt „Frankfurt“ Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag: ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Skyline © H. Ullmann ,TCFfm

585 € 50 €

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

31


Venetien Prunk und Pracht im Veneto Kulturreise zu den Kunststädten und privaten Villen in Oberitalien Reisetermin: 12. – 18. Mai 2019 (7 Tage) Der venezianische Adel suchte sich ab dem 16. Jh. Grundstücke auf dem Festland, um dort seiner Vorliebe für Prunk und Pracht nachzugehen, die in Venedig verboten waren. So entstanden im Hinterland Venedigs (sog. Terraferma) Hunderte von prächtigen Landvillen mit wunderschön ausgemalten Räumen und intimen Gartenanlagen. Einer der herausragenden Baumeister der Seerepublik war Andrea Palladio (1508 - 1580). Ihm gelang es in genialer Weise Elemente der Antike so zu gestalten, dass sie heute noch einen zeitlosen Charakter besitzen. Palladios Villen zählen mit Vicenza zum UNESCO-Weltkulturerbe. Unsere Reise führt zu sehr vielen unbekannten Schätzen Oberitaliens, die häufig noch im Privatbesitz und daher nur sehr schwer zugänglich sind. Doch dies macht den besonderen Reiz dieser Kulturreise aus, da viele Villen mit ihrem geschmackvollen Interieur auch von dem Kunstsinn der heutigen Besitzer zeugen. Wir wohnen in einem sehr guten Hotel in Abano, das noch in Privatbesitz ist und eine hervorragende Küche besitzt. Padua, Hl. Antonius © mirc3a, shutterstock

So – 12. Mai: Anreise Fahrt von Würzburg/Schweinfurt über München (Zusteigemöglichkeit am S-Bhf M.-Haar) nach Abano Terme zum HOTEL BRISTOL BUJA*****, einem sehr gepflegten Haus unter familiärer Leitung und mit ausgezeichneter Küche (es besteht die Möglichkeit der Fluganreise nach Venedig). Begrüßungsdrink. AE. Mo – 13. Mai: Die Stadt des Hl. Antonius Padua - die Stadt des Hl. Antonius ist das Ziel des Tages. Die einzigartigen Fresken der Cappella degli Scrovegni (Arenakapelle), von Giotto gemalt, bringen Sie an die Schwelle der mittelalterlichen Malerei hin zur Neuzeit. Sie zählen nicht umsonst zu den Hauptwerken der abendländischen Kunst (UNESCO-Weltkulturerbe). In der Eremitenkirche sehen wir Reste der Fresken von Mantegna. Danach ist eine Tasse Cappucino im berühmten Pedrocchi Café ein Muss. Vom historischen Gebäude der Universität gelangen wir zur Piazza delle Erbe bis zum Dom. Das Baptisterium besitzt einen gewaltigen Freskenzyklus des 14. Jh. Am Nachmittag erreichen wir die mächtige Basilika des Hl. Antonius. Davor steht das Reiterstandbild des Gattamelata - das erste Bronzewerk nach der

Reiseleitung: Dr. Bettina Götte, Historikerin Antike. Abschluss ist der Botanische Garten von 1545 - der älteste der Welt (UNESCO-Weltkulturerbe). AE. Di – 14. Mai: Verborgene Kostbarkeiten Wir fahren nach Montecchio Maggiore, wo in der Villa Cordellina Lombardi der Maler Tiepolo imposante Fresken schuf. Nahe liegt die Villa Loschi Zileri, wo wir frühe Werke des Tiepolo bestaunen. Entlang der Euganeischen Berge erreichen wir Vo. Hier erleben wir im Weingut der Villa Sceriman eine Weinkostprobe mit einem italienischen Imbiss. Auf landschaftlich reizvoller Strecke durch die Berge kommen wir nach Abano zurück. Der Rest des Tages ist zum Genießen des Hotels zur freien Gestaltung. AE. Mi – 15. Mai: Die Stadt Palladios Am Vormittag unternehmen wir einen Rundgang auf den Spuren Andrea Palladios durch die Altstadt von Vicenza. Erste Station ist das Teatro Olimpico, das letzte Werk des Baumeisters, welches nach dem Vorbild eines antiken Theaters errichtet wurde. Anschließend kommen wir zum benachbarten Palazzo Chiericati, ein weiteres Werk Palladios. Vorbei am Hause Palladios führt uns der Rundgang zur Kirche

Santa Corona, welche zwei hervorragende Werke von Giovanni Bellini und Veronese besitzt. Weiter bringt uns der Spaziergang zur Piazza dei Signori, dem Mittelpunkt Vicenzas. Hier sind die wohl interessantesten Baudenkmäler der Stadt gruppiert. Allen voran die berühmte Basilica Palladiana, das Meisterwerk Palladios, eine gigantische Galerie um einen alten Palazzo. Gleich gegenüber liegt der Palazzo del Capitaniato, die Residenz des venezianischen Statthalters, ebenfalls ein Werk Palladios. Am Nachmittag fahren wir in einen Vorort von Vicenza, wo wir zuerst die Villa Valmarana ai Nani aufsuchen, eine kleine Landvilla des 17. Jh. Im Innern der einzelnen Gebäude malte Tiepolo mit seinem Sohn Domenico herrliche Fresken mit Darstellungen berühmter Liebespaare aus der klassischen Literatur. Danach kommen wir zur Villa Almerico Capra, genannt Villa Rotonda. Sie ist zweifelsohne das genialste Werk Palladios. Hier baute er um eine Kuppel vier antikische Säulenportiken voll unvergleichlicher Harmonie. AE. Do – 16. Mai: Meisterwerke Erste Station ist Bassano del Grappa am Fuße des Monte Grappa. Über die berühmte „ge-

Stra, Villa Pisani © E. Mainka

32

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Venetien deckte Holzbrücke“ - Ponte Vecchio, die nach Entwürfen Palladios entstand, kommen wir in die Altstadt. Wir besuchen das Museum, in dem viele Werke der Malschule von Bassano des ausgehenden 16. Jh. zu bestaunen sind. Entlang der Südalpen, vorbei an der barocken Villa Negri in Mussolente, erreichen wir Maser mit der weltberühmten Villa Barbaro. Dieses späte Palladio-Werk ist zweifelsohne ein besonderer Höhepunkt der Reise. Nicht nur die klaren Architekturformen, sondern auch die einzigartigen Fresken des Paolo Veronese werden uns tief beeindrucken. Zu einer Proseccoprobe sind wir abschließend in der Villa Sandi, die im Palladio-Stil errichtet wurde. Rückfahrt nach Abano. AE. Fr - 17. Mai: Riviera del Brenta Wir besuchen heute die hübschen Landvillen der Renaissance- und Barockzeit entlang des Brenta-Kanals. Erste Station ist die Villa Pisani in Stra, auch „La Nazionale“ genannt, mit einem weitläufigen Garten und beeindruckenden Tiepolo-Fresken im Ballsaal. Wir fahren entlang des gewundenen Kanals nach Mira zur alten Mühle, wo wir eine Kaffeepause einlegen und die alten Mahlwerke sehen. Die Villa Widmann besitzt eine entzückende Ausstattung aus dem Rokoko. Höhepunkt der Fahrt ist die wunderschöne Villa Foscari, genannt La Malcontenta, ein Hauptwerk des Andrea Palladio und heute noch in Privatbesitz. Der Rest des Tages ist zur freien Verfügung in Abano. AE. Sa -18. Mai: Heimreise Rückreise über den Brenner und München nach Würzburg/Schweinfurt bzw. individuelle Heimreise.

Villa Valmarana, Tiepolo-Fresken © E. Mainka

Villa Maser innen © Wikimedia

Villa Rotonda © E. Mainka

Bassano © ENIT

Höhepunkte • Villen am Brenta-Kanal • Die Meisterwerke Palladios • Die herrlichen Tiepolo-Fresken in den Villen • Besuch von privaten Landvillen • Wein- und Prosecco-Probe

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 6 x Übernachtung im HOTEL BRISTOL BUJA***** in Abano Terme • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, Telefon, TV, Minibar, Safe, Balkon • Buffetfrühstück • 6 x Halbpension (mit Wahl aus 3 Menüs und Salatbüfett) • Begrüßungscocktail • Weinprobe mit Imbiss • Prosecco-Probe • Freie Benutzung des Thermalbades • Fachkundige Führungen durch eine Historikerin • Eintritte lt. Programm (ca. 120 €) • Übernachtungssteuer • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Venetien“ aus dem Müller Verlag Reisepreis: 1.597 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 180 € Zuschlag pro Zimmer in Elegant-Kategorie: 75 € ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Villa Barbaro Maser barchesse © wikimedia

Padua Orto Botanico © wikimedia

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

33


Holland Rembrandt und das Goldene Zeitalter Hollands Auf den Spuren Rembrandts und seiner Zeitgenossen anlässlich des 350. Todesjahres mit großen Ausstellungen Reisetermin: 14. – 19. Mai 2019 (6 Tage) Anlässlich des 350. Todesjahres Rembrandts gedenken die Niederlande mit mehreren Ausstellungen der großen kulturellen Blüte des Landes zur Rembrandtzeit. Im 17. Jahrhundert wurde das junge Land dank geschickter Kaufleute und Seefahrer zur Weltmacht. Bis heute haben sich viele Zeugnisse dieses so genannten „Goldenen Zeitalters“ erhalten. Das Stadtbild von Amsterdam beeindruckt mit den vielen prachtvollen ehemaligen Handelshäusern entlang der Grachten. Aber auch in den blühenden Orten Haarlem und Delft finden sich imposante Relikte glanzvoller Zeiten. Allerdings ist es nicht nur die Architektur, die die alte Pracht widerspiegelt, sondern vor allem die Werke der großen holländischen Maler, die man in den diversen Museen bestaunen kann. Frans Hals, Rembrandt und Jan Vermeer, um nur die berühmtesten zu nennen, hinterließen beeindruckende Gemälde, denen wir unsere Aufmerksamkeit schenken werden. Amsterdam © NTBC

Di - 14. Mai: In die Königsstadt Fahrt mit dem Bus von Würzburg/Schweinfurt über Köln (jeweils Zusteigemöglichkeit) in die holländische Hauptstadt Den Haag, wo wir für die gesamte Reise im Zentrum der Königsstadt, im HOTEL HOLIDAY INN EXPRESS PARLIAMENT*** wohnen. Erster, orientierender Spaziergang durch die Altstadt. Abendessen in einem nahen Restaurant. Mi – 15. Mai: Frans Hals & Rembrandt Vormittags spazieren wir durch Haarlem. Im Zentrum der schönen Altstadt liegt der Marktplatz mit der mächtigen Bavo-Kirche. Vor allem aber interessiert uns das Frans-Hals-Museum, in dem einige Werke des bedeutenden Malers, neben Rembrandt der zweite große Künstler des Goldenen Zeitalters, ausgestellt sind. Hier verschaffen wir uns einen guten Überblick über die Entwicklung der niederländischen Malerei des 17. Jh. Fahrt nach Amsterdam. Wir besuchen die große Ausstellung „Alle Rembrandt Werke“ im Rijksmuseum. Hier werden zum ersten Mal alle Arbeiten Rembrandts, die das Museum besitzt, ausgestellt. Gezeigt werden 22 Gemälde wie z. B. die weltberühmte „Nachtwache“, „Die Judenbraut“ und „De Stalmeesters“ sowie 60 Zeichnungen und 300 der besten Drucke. Zudem sehen wir weitere Meisterwerke des Goldenen Zeitalters von Frans Hals, Jan Steen und Jan Vermeer. Rückfahrt nach Den Haag. Do – 16. Mai: Vermeer & Rembrandt Erstes Ziel ist das nahe Delft, die Stadt Jan Vermeers und des Porzellans. Mittelpunkt der pittoresken Altstadt ist der Marktplatz, flankiert von Rathaus und Nieuwe Kerk, die als Grablege der niederländischen Königsfamilie dient. Entlang schöner Grachten gelangen wir zum ehemaligen Prinsenhof, in dem einst Wilhelm von Oranien residierte. Wir besuchen das Museum, das Werke aus dem Goldenen Rijksmuseum © NBTC

Reiseleitung: Dr. Britta Bley, Kunsthistorikerin und Historikerin Zeitalter und der berühmten Porzellanmanufaktur besitzt. Zum Abschluss gelangen wir noch zur Oude Kerk mit dem Grab Vermeers. Rückfahrt nach Den Haag. Am Nachmittag widmen wir uns Den Haag. Hier interessiert uns der Binnenhof, Wahrzeichen der Stadt, der Friedenspalast (Sitz des Europ. Strafgerichtshofes), das neue Rathaus von Richard Meier und vor allem das Mauritshuis, in dem sich eine exquisite Gemäldegalerie mit Werken des Goldenen Zeitalters u. a. von Hals und Vermeer (das berühmte Bild „Mädchen mit dem Perlenohrring“) befindet. Hier findet auch die Sonderausstellung „Rembrandt im Mauritshuis“ statt. Sie zeigt insgesamt 18 Gemälde, die aus der Hand Rembrandts stammen, so u. a. „Die Anatomie des Dr. Tulp“, bzw. nicht mehr Rembrandt zugeschrieben werden. Fr – 17. Mai: Auf den Spuren Rembrandts Am Vormittag unternehmen wir einen Rundgang auf den Spuren Rembrandts durch Amsterdam und sehen die Wirkungsstätten des Malers und die Altstadt. Wir beginnen im Hermitage Museum, wo in einer Ausstellung 30 riesige Gruppenportraits des Goldenen Zeitalters versammelt sind (Audioguides). Vorbei an stattlichen Bürgerhäusern des 17. Jh. geht es zum Rembrandthaus. Die Ausstellung „Rembrandts soziales Netzwerk“ bringt uns den Mensch Rembrandt und seinen Freundeskreis näher. Weiter führt unser Spaziergang zur Zuiderkerk, zur Alten Stadtwaage De Waag, zum malerischen Beginenhof bis zum Stadtviertel Jordaan. Das heutige „Szeneviertel“ war im 17. Jh. das Quartier des kleinen Mannes. Zu ihnen zählte auch Rembrandt, der hier in der Rozengracht verarmt seinen Lebensabend verbrachte. Rückfahrt nach Den Haag. Sa – 18. Mai: Geburtsstädte Am Vormittag kommen wir nach Dodrecht. Die Stadt gilt als die „Wiege Hollands“, denn

hier trat 1572 die erste Versammlung der freien Staaten zusammen. Im Dodrechts Museum zeigt die Ausstellung „Trompe L’Oeil“ Gemälde von Samuel van Hoogstraten und Cornelius van der Meulen mit optischen Illusionen des Goldenen Zeitalters. Der Nachmittag führt uns in die Geburtsstadt Rembrandts nach Leiden. Spaziergang durch die Universitätsstadt mit ihren malerischen Häusern und Grachten aus dem 17. Jh. Wir kommen zum Geburtshaus Rembrandts, der gotischen Universität, der Lateinschule und der Peterskirche. Dort liegen berühmte Künstler der Stadt wie z. B. der Maler Jan Steen begraben. Rückfahrt nach Den Haag. So – 19. Mai: Heimreise Rückreise über Köln (Aussteigemöglichkeit) nach Würzburg/Schweinfurt.

Höhepunkte • Große Rembrandt-Ausstellungen im Rijksmuseum und im Mauritshuis • Auf den Spuren Rembrandts durch Amsterdam • Hollands zauberhafte Kunststädte

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 5 x Übernachtung im HOTEL HOLIDAY INN EXPRESS*** in Den Haag • Alle Zimmer mit Dusche, WC, Haarföhn, Radio, TV, Telefon, Kaffeeset, WLAN • Buffetfrühstück • 1 x Abendessen • Ortstaxe • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung und Führung durch eine Kunsthistorikerin • Führungen durch die Ausstellungen • Reiseunterlagen mit DuMontReisetaschenbuch „Niederlande“ Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag (DZ=EZ):

1.448 € 380 €

Hinweis: Die Altstädte Hollands sind häufig für Reisebusse gesperrt. Es sind also auch Strecken zu Fuß zurückzulegen, weshalb die Reise für Gehbehinderte nicht geeignet ist. Rembrandt Selbstportrait ©

34

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Exklusivreise Hamburger Elbphilharmonie und Staatsoper Exklusive Kulturreise zu einem Orchesterkonzert mit Anne-Sophie Mutter in der Elbphilharmonie und der Offenbach-Oper „LA BELLE HÉLÈNE“ in der Staatsoper Reisetermin: 16. - 19. Mai 2019 (4 Tage) Die Elbphilharmonie zu Hamburg hat dem Kulturbetrieb der Hansestadt einen enormen Auftrieb gegeben. Die ganze Welt, seien es Musikliebhaber oder Interpreten, wollen einmal die Elbphilharmonie erleben. Die Nachfrage ist derart enorm, dass sämtliche Konzerte in Kürze ausverkauft waren. Kein Mensch spricht mehr von den enormen Baukosten von 789 Millionen Euros, denn Hamburg hat etwas Unbezahlbares erhalten: Einen Konzertsaal mit Spitzenakustik. Im Rahmen unserer Reise erleben Sie neben einem Orchesterkonzert in der Elbphilharmonie mit Anne-Sophie Mutter als Solistin noch die Aufführung der Offenbach-Oper „LA BELLE HÉLÈNE“ in der Staatsoper. Ein weiterer Höhepunkt ist die Ausstellung „Die Welt im Umbruch“ über die Kunst der 20-er Jahre im Bucerius Kunstforum. Gönnen Sie sich stilvolle Tage im größten privatgeführten Fünf-Sterne-Hotel Deutschlands, dem GRAND ELYSÉE. Der einzigartige Charakter des Hauses trägt maßgeblich zum Genuss unserer exklusiven Kulturreise bei.

Reiseleitung: Dr. Tobias D. Geissmann, Kunsthistoriker Do - 16. Mai: Das Hotel Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt nach Hamburg bzw. individuelle Anreise bis zum frühen Nachmittag. Zimmerbezug im zentral gelegenen Luxushotel GRAND ELYSÉE*****. Abendessen im Hotel. Fr - 17. Mai: Neue Sachlichkeit & Oper Ein Stadtrundgang unter dem Thema „Das alte Hamburg“ führt uns durch die Altstadt und wir sehen u. a. Reste der Hammaburg, die St.-Petri-Kirche, das Rathaus und die Börse. Am Nachmittag besuchen wir die Ausstellung „Die Welt im Umbruch - Kunst der 20-er

Höhepunkte • Mozart-Konzert mit Anne-Sophie Mutter in der Elbphilharmonie • Offenbach-Oper „LA BELLE HÉLÈNE“ in der Staatsoper • Ausstellung „Neue Sachlichkeit im Bucerius Kunst Forum • Die Hamburger Kunsthalle

Anne-Sophie Mutter © H. Hoffmann, DG

Jahre“ im Bucerius Kunst Forum. Nach 1918 etablierte sich die Neue Sachlichkeit mit einer realistisch-veristischen Wiedergabe und setzte sich damit bewusst vom Expressionismus ab. Am Abend erleben Sie im Großen Haus der Staatsoper Hamburg die Offenbach-Opera buffa „LA BELLE HÉLÈNE“.

Am Abend können wir im Rahmen eines Konzerts im Großen Saal der Elbphilharmonie die großartige Akustik des Konzerthauses genießen. Das Kammerorchester Wien-Berlin spielt drei Violinkonzerte von Mozart. Solistin: AnneSophie Mutter, Violine.

Sa - 18. Mai: Moderne & Konzert Wir unternehmen eine Stadtrundfahrt zum Hamburg der Moderne und kommen zu der HafenCity mit dem spannenden Bau der Elbphilharmonie (Außenbesichtigung). Ein Rundgang durch die Speicherstadt stellt uns anschließend das Hamburg der „Pfeffersäcke“ vor. In den alten Gewürzspeichern, die angefüllt von Zimt- und Nelkenduft sind, können wir uns in die Welt des Handelshafens einfühlen. Mit einer privat gecharterten Barkasse unternehmen wir eine Schifffahrt durch die Speicherstadt und sehen die Speichergebäude vom Wasser aus. Besonders eindrucksvoll ist der gigantische Bau der Elbphilharmonie vom Deck der Barkasse aus.

So - 19. Mai: Hamburger Schule Nach langjähriger Renovierung ist die Hamburger Kunsthalle wieder in ihrer vollen Pracht zu genießen. Sie besitzt eine umfassende Sammlung an Meisterwerken vom späten Mittelalter bis zur Gegenwart. Wir besuchen die Ausstellung „Die Hamburger Schule - Das 19. Jahrhundert neu entdeckt.“ Im 19. Jh. brechen viele Hamburger Maler auf in die Welt, kehren mit neuen Einflüssen und reichen Erfahrungen zurück und legen so früh die entscheidenden Grundlagen für den deutschen Realismus. Am Nachmittag Busfahrt zurück nach Würzburg/Schweinfurt bzw. individuelle Heimreise.

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 3 x Übernachtung im GRAND ELYSÉE HOTEL***** • Grand Classic Zimmer (30 qm) mit Bad, WC, Haarföhn, TV, Minibar, Telefon, Safe, WLAN • Freie Benutzung des Elyseum Wellness- & Spabereichs • Buffetfrühstück • 1 x Abendessen im Hotel • Hamburger Tourismustaxe • Fachkundige Führung durch einen Kunsthistoriker • Barkassenfahrt • Führung durch das Bucerius Kunst Forum und die Hamburger Kunsthalle • Konzertkarte in guter und Opernkarte in 2. Kategorie (Wert ab 230 €) • Eintritte lt. Programm • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Hamburg“

© Grand Elysée Hotel

Reisepreis: 1.245 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 270 € Konzert- und Opernkarte im Preis enthalten! ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Elbphilharmonie © J. Modrow

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

35


Burgund Burgund – Land der mittelalterlichen Reformorden und der edlen höfischen Kunst Eine Kulturreise zu den feinsten Werken der europäischen Romanik und des burgundischen Herzogshofes Reisetermin: 19. – 27. Mai 2019 (9 Tage) Der Name Burgund steht für ein Stück europäische Geschichte. Ein Besuch dieser Region Frankreichs kommt einer Reise durch Zeit und Raum gleich. Die Spuren, die vergangene Zivilisationen, wie Kelten und Römer hier hinterlassen haben, machen aus Burgund ein offenes Lesebuch der Jahrhunderte. Den Ruf als eine der großen Kulturlandschaften Europas verdankt die Bourgogne aber nicht zuletzt seinen romanischen Kirchen. In der Blütezeit des 11. und 12. Jh. hatten hier eingreifende geistige Bewegungen ihren Ursprung, wie z. B. die Cluniazenser oder die Zisterzienser unter der Führung des bedeutenden Bernhard von Clairvaux. Stätten wie Cluny, Vézelay, Citeaux und Fontenay zeugen von den entscheidenden Impulsen, die das geistliche, geistige, künstlerische und politische Leben Europas im Mittelalter von Burgund aus empfing. Doch auch unter den Herzögen von Burgund sollte das Land im 15. Jh. nochmals künstlerisches Zentrum Europas werden. Das burgundische Leben wurde Vorbild für jeden Fürstenhof. Spätgotische Kunstschätze höchsten Ranges wurden von so berühmten Meistern wie Rogier van der Weyden und Claus Sluter geschaffen. Sie waren richtungsweisend für die spätere Renaissance. Aber nicht nur die mittelalterliche Kunst versetzt den Besucher in Erstaunen. Hier ruhen u. a. antike Schätze höchster Güte, die jedoch eher selten besucht werden. Auch ihnen werden wir auf dieser etwas anderen Burgundreise folgen. Genießen Sie mit uns die Bourgogne in ihrer geschichtlichen und kulturellen Gesamtheit, ihre faszinierende Landschaft, ihre grünen Täler und unendlichen Weinterrassen, die nicht nur eine Augenweide sind, sondern die Besucher zudem mit außergewöhnlichen Delikatessen verwöhnen. Cluny © E. Mainka

So – 19. Mai: Nach Südburgund Busfahrt ab Würzburg/Schweinfurt über Karlsruhe (Zusteigemöglichkeit am Hbf ) und weiter vorbei durch das Franche-Comté nach Dracyle-Fort in Südburgund. Übernachtung im HOTEL LE DRACY***. AE. Mo – 20. Mai: Von Eva bis zum Weltgericht Die Stadt Beaune verfügt über eine wunderschöne, mittelalterliche Altstadt, deren besondere Sehenswürdigkeit das Hôtel Dieu ist. Hier befindet sich das berühmte Altargemälde des Weltgerichts von Rogier van der Weyden. Danach erreichen wir Autun, die alte römische Provinzhauptstadt. Wir sehen noch imposante Reste aus der römischen Periode: Die Stadttore, die Stadtmauer und das römische Theater. Eine besondere Kostbarkeit besitzt die Stadt mit der Kathedrale St-Lazare mit dem besonders schönen Tympanon des „Jüngsten Gerichts“. Das Rolin-Museum, nimmt neben Resten der römischen Periode auch das berühmte Relief der Lazaruskirche mit der Darstellung Fontenay © Atout France

36

MAINKA REISEN 2019

Reiseleitung: Dr. Meike Droste, Archäologin und Kunsthistorikerin der Eva auf. Zu Abschluss Auffahrt zum nahe gelegenen Mont Beuvray. Hier befand sich das berühmte Oppidum Bibracte, die ehemalige Hauptstadt der gallischen Äduer. 52 v. Chr. wurde an diesem geschichtsträchtigen Ort Vercingetorix zum Anführer im Kampf gegen die Römer gewählt. Hier begann Julius Cäsar sein berühmtes Werk De Bello Gallico. AE. Di – 21. Mai: Großartige Romanik Fahrt ins Maconnais in den Süden Burgunds zu der ehemaligen Abtei Cluny, dem damaligen Zentrum der Christenheit. Von der im Jahr 915 geweihten Anlage hat sich nur noch ein Teil eines Querhauses in unsere Tage gerettet. Die vergangene Größe und Bedeutung des Reformordens kann man aber noch erahnen. Im kleinen Nachbarort Berzé-la-Ville haben sich herrliche Reste von Fresken aus der Romanik erhalten. Rückfahrt über Tournus. Dort besuchen wir die frühromanische Abteikirche St-Philibert mit ihren Fresken und Bodenmosaiken. AE.

Mi – 22. Mai: Die burgundischen Herzöge Am Vormittag kommen wir nach Citeaux. Führung durch das ehemalige Mutterkloster der Zisterzienser, der einstigen Hochburg des abendländischen Geisteslebens. Weiterfahrt in die burgundische Hauptstadt Dijon. Zuerst kommen wir zur dortigen Kartause, wo sich der berühmte Moses-Brunnen von Claus Sluter, ein Meisterwerk der burgundischen Spätgotik befindet. Danach Rundgang durch die Altstadt. Wir sehen u. a. den Palast der burgundischen Herzöge (Museum der schönen Künste mit den berühmten spätgotischen Herzogsgrabmälern von Claus Sluter), die romanische Kathedrale St-Bénigne mit ihrer bemerkenswerten Krypta und den barocken Königsplatz. Zudem haben Sie genügend Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Weiterfahrt nach Avallon, wo wir für den Rest der Reise im HOTEL LE RELAIS FLEURY*** wohnen. AE. Do – 23. Mai: Auf den Spuren des Hl. Bernhard Fahrt nach Chatillon-sur-Seine, wo der Hl. Bernhard einen Teil seiner Jugend verbrachte. Die besondere Sehenswürdigkeit der kleinen Stadt ist der imposante und weltberühmte Goldschatz im Archäologischen Museum, den man in der nahen Keltensiedlung Vix gefunden hat. Bei dem faszinierenden Krater von Vix handelte es sich um das Geschenk an eine Keltenprinzessin. In der kleinen vorromanischen Kapelle Saint-Vorles soll sich das sog. „Milchwunder“ des Hl. Bernhard von Clairvaux zugetragen haben. Am Nachmittag unternehmen wir einen Abstecher in die heutige Champagne in das Val d’Absinthe. Hier befindet sich das ehemalige „Urkloster“ der Zisterzienser, das vor 900 Jahren vom Hl. Bernhard und seinen Brüdern gegründet wurde. Wir besichtigen das zum Teil restaurierte, grandiose Klostergebäude. Seit dem 19. Jh. befindet sich in einigen Bereichen noch ein Strafgefängnis. AE.

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Burgund Fr – 24. Mai: Vercingetorix & Anispastillen Heute ist unser erstes Ziel das einzig vollständig erhaltene Zisterzienserkloster Fontenay (UNESCO-Weltkulturerbe). Das herrliche Kloster wurde 1118 vom Hl. Bernhard gegründet. In unmittelbarer Nähe besuchen wir die Ausgrabungsstätte Alesia am Mont Auxois, wo im Jahr 52 v. Chr. Cäsar den heldenhaften Keltenfürsten Vercingetorix besiegte. Um die Mittagszeit erreichen wir das malerische Örtchen Flavigny-sur-Ozerain. Bummel durch den kleinen Marktfleck, der für die karolingische Krypta der Sainte-Reine, aber auch die Herstellung kleiner Anispastillen berühmt ist. Hier haben wir ein Picknick für Sie arrangiert. Den Tag lassen wir in dem mittelalterlichen Städtchen Semur-en-Auxoise oberhalb des Flüsschens Armancon ausklingen. AE. Sa – 25. Mai: Höhepunkt der Romanik Zum Auftakt des Tages unternehmen wir einen kleinen Spaziergang durch die malerischen Gassen von Vézelay, der uns zu einem absoluten Höhepunkt der romanischen Baukunst, der Basilika Ste. Madeleine, führt. Die Kirche verzaubert den Besucher durch ihren reichen Skulpturenschmuck und das grandiose Tympanon. Danach fahren wir gen Westen in die Nähe von Saint-Sauveur-en-Puisaye

Beaune, Weltgerichtsaltar © YP

nach Guedelon. Hier wächst seit 1998 eine Burg mit mittelalterlicher Technik – und in Originalgröße – von Jahr zu Jahr aus dem Boden. Besichtigung der Anlage, die als einer der herausragenden Beiträge zur experimentellen Archäologie und mittelalterlichen Bauforschung gilt. Nach der Rückkehr nach Avallon Rundgang durch den Ort und Besuch der Lazaruskirche. AE. So – 26. Mai: Mittelalterliche Fresken In Auxerre faszinieren uns die karolingischen Fresken der Klosterkirche St-Germain und der hochgotischen Kathedrale St-Etienne mit ihrer Krypta. Pontigny gilt als herausragendes Beispiel der Zisterziensergotik. Eine kurze Fahrt bringt uns in das kleine Örtchen Ferté de Loupière, dessen Kirche ein bedeutendes „Totentanzfresko“ des 15./16. Jh aufnimmt. Am letzten Abend haben wir ein Abschiedsessen im Hotel arrangiert.

Höhepunkte • Romanische Kunst vom Feinsten • Die edle Kunst des burgundischen Herzoghofes • Orte der antiken Weltgeschichte

Vézelay © Atout France

Mo – 27. Mai: Heimreise Fahrt von Avallon über Karlsruhe (Aussteigemöglichkeit am Hbf ) nach Würzburg/ Schweinfurt.

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 3 x Übernachtung im HOTEL LE DRACY*** • 5 x Übernachtung im HOTEL LE RELAIS FLEURI*** • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, Klimaanlage, TV, WLAN • Buffetfrühstück • 7 x Halbpension • Abschiedsessen • 1 x Picknick • Ortstaxen • Fachkundige Reiseleitung • Eintritte lt. Programm • Reiseunterlagen mit DuMont Reisetaschenbuch „Burgund“ Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag:

1.785 € 280 €

© Atout France

Dijon Kathedrale © P. Maupetit, Cote dOr Tourisme

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

37


Händel-Festspiele Die Händel-Festspiele in Göttingen Hochkarätige Händelmusik und Fachwerkidylle in Niedersachsen Reisetermin: 18. - 21. Mai 2019 (4 Tage) „Außerhalb Göttingens gibt es kein Leben“ – so wurde die Stadt bereits im 18. Jh. zum Nabel der Welt erklärt. Zumindest an diesem Wochenende ist sie der Nabel der Klassikwelt, wenn hier zum 99-igsten Mal die Händel-Festspiele stattfinden werden. Es ist das weltweit älteste Festival für Alte Musik und zeigt auch dieses Jahr wieder einen Einblick in Händels Schaffen. Unter dem Motto „Magische Saiten“ entdecken wir seine Musik, wobei das Augenmerk besonders auf den Saiteninstrumenten liegt. Darüber hinaus lernen wir auch die Stadt Göttingen kennen. Geprägt von mittelalterlichen Fachwerkhäusern und der 1734/1737 gegründeten Georg-August-Universität, bietet sich uns ein abwechslungsreiches Stadtbild, das es zu erkunden gilt. Wir folgen den Spuren von Königen, Wissenschaftlern und Denkern, die in der Stadt lebten und Geschichte schrieben. Die illustre Reihe reicht von König Georg V. über die Gebrüder Grimm, Goethe, Carl Friedrich Gauß bis zu Heinz Erhardt, der hier 1959 „Natürlich die Autofahrer“ drehte. Gaenseliesel © T. Krüger

Sa - 18. Mai.: An der Mühle mit Saul Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt nach Göttingen (individuelle Anreise bis Mittag möglich), wo wir im HOTEL PARK INN**** wohnen. Bei einem Rundgang durch die Altstadt sehen wir u. a. das Rathaus, das noch eine mittelalterliche Fußbodenheizung hat, das älteste Fachwerkhaus der Stadt (1276) und weitere bemerkenswerte Häuser aus dem Spätmittelalter und der Renaissance. Wir schlendern an der Leine entlang, kommen am Brunnen mit der Gänseliesel, dem Wahrzeichen Göttingens, sowie an der Jacobikirche mit seiner rekonstruierten Innenbemalung und der Albanikirche mit gotischem Flügelaltar vorbei. Frühes AE. Am Abend besuchen wir das Händel-Oratorium „SAUL“ – eine Geschichte über Versprechen, Neid und die Kraft der Musik. Das Festspielorchester Göttingen spielt unter der Leitung von Laurence Cummings. Das berühmte Harfen-Solo übernimmt die international renommierte Virtuosin Margret Köll. Wilhelm Busch Mühle © J. A. Fischer

Reiseleitung: Dr. Andrea Opielka, Kunsthistorikerin und Musikwissenschaftlerin So - 19. Mai.: Musik & Botanik In der heutigen Matinee hören wir die Akademie für Alte Musik Berlin mit Händels Concerti Grossi und Werken von Telemann. Heute zählen sie zu den führenden historisch spielenden Kammerorchestern weltweit und wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Im Anschluss spazieren wir durch den Botanischen Garten. 1736 gegründet, gehört er zu den ältesten historischen Schätzen der Universität. Er beherbergt etwa 17.000 verschiedene Arten, darunter eine große Vielfalt seltener, teils vom Aussterben bedrohter Pflanzen. Der Rest des Nachmittags ist zur freien Verfügung.

u. a. mit zahlreiche Blättern Dürers. Frühes AE. Am Abend kochen in der Händel-Oper „RODRIGO“ die Gefühle hoch: Intrigen und Krieg, Ehebruch und Einsamkeit sind nur einige der behandelten Themen. Das verloren geglaubte Frühwerk Händels wird in szenischer Aufführung gezeigt. Walter Sutcliffe, der Operndirektor der Nordirischen Staatsoper Belfast, ist der weltweit erfolgreiche Regisseur der Produktion. Die musikalische Leitung hat Laurence Cummings, Dirigent und Cembalist, der zu den interessantesten und vielseitigsten Protagonisten der historischen Aufführungspraxis zählt.

Mo - 20. Mai.: Malerei & Oper Heute besuchen wir die Universitätskunstsammlung, die älteste in Deutschland. Den Schwerpunkt der Sammlung bildet deutsche und niederländische Kunst des 16. und 17. Jh., aber es finden sich auch moderne Werke sowie eine bemerkenswerte Graphikabteilung,

Di - 21. Mai.: Besuch bei Max & Moritz Bevor wir uns auf den Rückweg machen, fahren wir zur Wilhelm-Busch-Mühle, die die Inspiration für die Max und Moritz-Geschichten war. Hier erfahren wir mehr über Wilhelm Busch, das historische Müllerhandwerk und die 6000 Jahre umfassende Kulturgeschichte des Brotes. Im Anschluss Heimfahrt nach Würzburg/Schweinfurt bzw. individuelle Heimreise.

Rathaus © L. Gerhardts

Höhepunkte • Besuch der Händel-Festspiele • Wilhelm-Busch-Mühle • Universitätskunstsammlung Göttingen Goettingen Deutsches Theater © Ch. Mischke

Judas Maccabaeus © A. Theodoro

Altstadt © L. Gebhardts

Leistungen • Fahrten in einem modernen Reisebus • 3 x Übernachtung im PARK INN HOTEL**** in Göttingen • Alle Zimmer mit Bad, WC, Klimaanlage, TV, Telefon, WLAN • Buffetfrühstück • 2 x Halbpension • Eintrittskarten für Oper, Oratorium und Konzert (= 251 €) • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen und Stadtführer „Göttingen“ aus dem Janos-Stekovics-Verlag Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag:

876 € 846 € 90 €

Opern- und Konzertkarten im Preis enthalten!

38

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Tessin Frühling am Lago Maggiore Genusstage mit üppiger Blütenpracht an den oberitalienischen Seen und im Tessin Reisetermin: 20. – 25. Mai 2019 (6 Tage)

treise i e Z

Die oberitalienischen Seen und das Tessin gehören zu den mildesten Zonen Europas. In dem insubrischen Klima gedeihen subtropische Pflanzen, und das intensive Licht lässt die Blüten von Kamelien, Magnolien, Tulpen und Azaleen besonders intensiv leuchten. So ist es wenig verwunderlich, dass dieses gesegnete Fleckchen Erde schon seit langem Künstler und Schriftsteller, Prominente und Lebenskünstler lockt. Bei unseren Ausflügen mit Bus, Schiff und Bahn zeigen wir Ihnen auf bequeme Art ausgewählte Kultur- und Naturschönheiten. Lassen auch Sie sich einfach mal „entschleunigen“ und genießen Sie entspannende Frühlingstage im komfortablen GRAND HOTEL DINO**** in Baveno direkt am Ufer des Lago Maggiore.

Reiseleitung: Andrea Ziesche, Studienreiseleiterin

Mo - 20. Mai: Auf in den Süden! Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt über Karlsruhe (Zusteigemöglichkeit am Hbf ) und vorbei am Vierwaldstättersee, durch den Gotthardtunnel, das Schweizer Tessin und entlang der Panorama-Uferstraße des Lago Maggiore nach Baveno in Oberitalien. Hier wohnen wir direkt am Seeufer im renommierten GRAND HOTEL DINO**** mit Blick auf die vorgelagerten Borromäischen Inseln. AE.

eine der Sommerresidenzen der mächtigen Familie Borromeo. Anschließend erkunden wir die kleine und originelle Isola dei Pescatori, deren altertümliches Dorf die Heimat der Seefischer war. Zum Mittagessen auf der Insel serviert man uns Forelle. Weiterfahrt zur Isola Bella, die als Juwel barocker Bau- und Gartenkunst in der Form eines schwimmenden Schiffes angelegt wurde. Rückfahrt mit Privatmotorboot nach Baveno. AE.

„hundert Täler“ schlängelt sich entlang steiler Berghänge, über tiefe Schluchten und durch malerische Bergdörfer. Endstation ist Locarno, die Stadt des Filmfestivals und der Blumenpracht. Wir besuchen den Kameliengarten und fahren weiter nach Ascona, einen der exklusivsten Schweizer Ferienorte. Nach einem Bummel durch den historischen Stadtkern sollten Sie sich eine Pause auf der zauberhaften Piazza-Seepromenade gönnen. AE.

Di – 21. Mai: Die Pracht der Inseln Morgenspaziergang durch die Altstadt von Baveno und Besichtigung der Kirche SS. Gervasio e Protasio aus dem 18. Jahrhundert. Danach kommen wir zur Villa Fedora mit ihrem großen Park. Per Privatmotorboot erreichen wir die Isola Madre. Der prächtige Renaissancepalast mit Puppen- und Kunstsammlungen inmitten eines blühenden Parks war

Mi – 22. Mai: Wo Stars und Sternchen residieren Der heutige Tag führt uns zum Comer See: Charakteristisch sind die zahlreichen direkt am Ufer liegenden kleinen Dörfer, die ihren ganz eigenen Charme bis heute erhalten haben. Prominente wie George Clooney, Brad Pitt oder Donatella Versace besitzen Feriendomizile am See. Bei unserer Stadtführung durch Como sehen wir den Dom, das ehemalige Rathaus Broletto, den Stadtturm und die Piazza Cavour. Panoramafahrt entlang des Sees zu den berühmten, botanischen Gärten der Villa Carlotta. Im Frühjahr blühen hier über 150 Rhododendren- und Azaleenarten. AE.

Fr - 24. Mai: Frömmigkeit in alten Mauern In lieblicher Landschaft mit verstreut liegenden alten Steinhäusern erstreckt sich der Ortasee. Per Boot setzen wir zur kleinen Isola San Giulio über. Die Basilika birgt einen Schatz: Eine romanische Kanzel aus schwarzem Marmor. Weiterfahrt mit dem Linienschiff nach Orta San Giulio, dessen pittoreske Altstadt mit romantischen Gassen und Plätzen auf einer Halbinsel liegt. Überragt wird der Ort vom Sacro Monte die San Francesco, wo in 20 Kapellen das Leben des Heiligen Franz von Assisi veranschaulicht wird. Rückfahrt nach Baveno. AE.

Höhepunkte • Italienischer Flair der Dörfer und Städte • Komforthotel direkt am See • Bahnfahrt durch die „Hundert Täler“ • Blühende Gärten und herrliche Seen

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 5 x Übernachtung im GRAND HOTEL DINO**** in Baveno • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, Klimaanlage, TV • Buffetfrühstück • 5 x Halbpension mit Salatbuffet und 3-Gang-Wahlmenü • Kurtaxe und italienische Bettensteuer • Schiffstour Borromäische Inseln und Ortasee • Fahrt im Panoramawagen der Centovallibahn • Forellenessen auf der Isola dei Pescatori • Stadtführung Como • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reiseführer DuMont Bildatlas „Oberitalienische Seen“ Reisepreis: 1.390 € Aufpreis Zimmer Seeseite pro Pers.: ab 90 € Einzelzimmerzuschlag: 150 € Doppelzimmer zur Alleinbenutzung: 250 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Do – 23. Mai: Über Berg und Tal Freuen Sie sich auf eine abwechslungsreiche Fahrt mit der Centovallibahn vom italienischen Domodossola nach Locarno in der Schweiz. Die berühmte Schmalspurbahn der

Lago Maggiore © swissimage

Sa – 25. Mai: Rückreise Heimreise durch den San-Bernardino-Tunnel mit Stopp an der naturgewaltigen Via Mala. Weiterfahrt über Bregenz und Ulm (Aussteigemöglichkeit am Hbf ) nach Würzburg/ Schweinfurt.

Orta Insel © ENIT

Ascona © swissimage

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

39


Südwestengland Südwestengland – Jahrtausende alte Kulturregion Erkundungsreise durch die englische „Countryside“ zu archäologischen Schätzen, mittelalterlichen Fachwerkstädten und stolzen Herrenhäusern Reisetermin: 24. – 31. Mai 2019 (8 Tage) Die Region westlich von London ist der älteste Kulturraum der Britischen Insel. Zeugnisse aus prähistorischer Zeit wie das berühmte Stonehenge sind bis in unsere Tage erhalten geblieben. Die Römer siedelten hier wegen des angenehmen Klimas und auf ihren Ruinen haben die Sachsen ihre ersten Siedlungen gebaut. Die zahlreichen kleinen Städte mit ihren Kathedralen und Fachwerkhäusern besitzen auch heute noch ihr mittelalterliches Bild. Auf dem Lande errichteten die Adligen ihre stolzen Burgen und ab dem 16. Jh. prächtige Herrenhäuser. Um sie herum entstanden ab dem 18. Jh. die ersten Landschaftsgärten. Wohl kaum eine Erscheinung innerhalb der abendländischen Kultur ist in der Lage der menschliche Seele soviel Ruhe und Ausgeglichenheit zu vermitteln wie der englische Landschaftspark. Die Idealvorstellung einer bukolisch-italienischen Landschaft, welche die Gartenarchitekten ab dem 18. Jh. in England anstrebten, stellt eine „gewachsene Architektur“ dar. Im Gegensatz dazu stehen die Denkmale des Industriezeitalters vorwiegend aus Stahl konstruiert. Neben den modernen, aber stets ihrer Tradition verpflichteten Städten lernen wir auf unserer Rundreise abseits der Ballungsräume auch die ruhigen Seiten der englischen „countryside“ kennen. Hinzu kommen zwei ausgewählte Hotels mit gediegener, stilvoller Atmosphäre, die unsere Kulturreise abrunden. Bristol SS Great Britain © visit Britain

Reiseleitung: Dr. Andreas Thiel, Archäologe

Fr – 24. Mai: Im Themse-Tal Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach London (Abflug ca. 12:00 Uhr/Ankunft ca. 12:40 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Fahrt nach Reading an der Themse. Die Gründung aus angelsächsischer Zeit zählte im ausgehenden Mittelalter zu den zehn größten Städten Englands und war ein bedeutendes Pilgerzentrum. Zur Einstimmung auf die folgenden Tage unternehmen wir einen Stadtbummel. Weiterfahrt nach Bristol. Übernachtung im GRAND HOTEL MERCURE**** im Herzen der Stadt. AE.

Wohlstand, den der Überseehandel brachte. Auf unserem Rundgang besuchen wir auch das Bristol Museum & Art Gallery, dessen naturkundlichen und kunstgeschichtlichen Exponate von der Vorzeit bis in die Moderne reichen. Am Nachmittag spazieren wir zum historischen Hafenviertel, wo wir die SS Great Britain besichtigen, die als erstes Schiff 1843 den Atlantik nur mithilfe einer Schiffschraube überquerte. Die Ausstellung rings um das nach einer langen Odyssee über die Weltmeere wieder authentisch hergestellte Schiff bringt uns die Zeit der frühen Industriebarone näher. AE.

Sa – 25. Mai: Die historische Hafenstadt Wir nähern uns Bristol bei einem gemütlichen Bummel durch das Stadtzentrum. Die Wohnund Geschäftsviertel mit ihrer gefälligen Architektur aus dem 18. und 19. Jh. zeugen von dem

So – 26. Mai: Fahrt an die Küste Der Tag beginnt mit einer kurzen Fahrt an den Bristolkanal. Neben den historischen Seebädern mit ihren Stränden, Seebrücken und anderweitigen Attraktionen interessiert uns hier

vor allem die eindrucksvolle Landschaft, die immer wieder herrliche Ausblicke auf das Meer und die Küste bis nach Wales erlaubt. Auf einer einfachen Wanderung entlang des Poetenwegs von Clevedon erfahren wir, welche Dichter und Denker die Region inspirierte. Nach der Mittagspause erreichen wir Clevedon Court. Das Herrenhaus aus dem 14. Jh. wurde im 18. Jh. von der reichen Kaufmannsfamilie Elton erworben, die bis heute hier lebt. Bei einer Besichtigung des Anwesens mit seinem ausgedehnten Garten und seinen berühmten Sammlungen von Glas und Porzellan erhalten wir einen Einblick in die Welt des Hochadels. Rückfahrt nach Bristol. AE. Mo – 27. Mai: Stein & Eisen Mit Wells steht vormittags ein pittoreskes Landstädtchen in der Grafschaft Somerset auf

Römische Bäder © visit Britain

Bath Royal Crescent © visit Britain

Salisbury Cathedral © Ch. Lock, VE

Wilton, Palladio-Brücke © visit Britain

40

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Südwestengland dem Programm. Seine frühgotische Kathedrale ist Zeugnis und in Stein gebaute Berechtigung dafür, dass sich das kleine Wells als „city“ bezeichnen darf, – ein Prädikat, mit dem sich lediglich fünfzig Städte in ganz England schmücken dürfen. Wir besichtigen die Kathedrale und die angrenzende Palastburg des Bischofs. Zurück in Bristol und in der Zeit, als die Welt durch Eisen und Stahl dominiert wurde, besuchen wir nachmittags mit der großen Hängebrücke über den Avon ein herausragendes technisches Denkmal der Industriegeschichte. Im Jahr 1864 wurde die Clifton Suspension Bridge fertiggestellt. Warum sich die 30-jährige Bauzeit auch für heutige Verhältnisse so lange hinzog und welche technischen Meisterleistungen mit dem Bauwerk verbunden sind, erkunden wir bei einem Besuch vor Ort. AE. Di – 28. Mai: Gesellschaftliches Leben im 18. Jh. Den Fluss Avon aufwärts liegt Bath. Die nur als gelungen zu bezeichnende Architektur des Stadtbildes verdanken wir dem glücklichen Zusammentreffen verschiedener Faktoren und Persönlichkeiten. Auf einem Spaziergang durch die als UNESCO-Welterbe ausgewiesene klassizistische Altstadt erfahren wir Näheres aus der Zeit, als die Kurstadt den Treffpunkt der feinen Gesellschaft Englands darstellte. Anschließend besuchen wir die verblüffend gut erhaltene römische Therme für die Heilgöttin Sulis Minerva im Stadtzentrum. Bath gilt heute wegen der vielen Parks auch als Blumenstadt. Wir besuchen Prior Park, wo sich in einem Tal eine palladianische Brücke erhebt. Wir kommen auch nach Bath Abbey - im PerpendicularStil errichtet - und sehen Royal Crescent, wel-

cher von vielen als der aristokratischste Platz Europas bezeichnet wird. Weiterfahrt nach Salisbury. Übernachtung im traditionsreichen RED LION HOTEL*** im Zentrum. AE. Mi – 29. Mai: Steinkreise, Ringwälle und Burgen Wir verlassen Bristol und fahren nach Avebury mit seinen auf einer Fläche von 15 ha verteilten megalithischen Steinkreisen. Der Platz besitzt eine Fülle der vielleicht am besten erhaltenen Zeugnisse aus dem Übergang von der Jungsteinzeit in die Bronzezeit. Auf kurzen Wanderungen besuchen wir den rätselhaften Silbury Hill, den größten von Menschenhand aufgeschütteten prähistorischen Hügel Europas, das benachbarte Großsteingrab West-Kennet und die beiden kleinen, aber feinen Museen vor Ort. Auf der Fahrt weiter nach Süden in die Salisbury Plain erkunden wir nachmittags die Reste der normannischen Stadtanlage auf dem Hügel von Old Sarum, dem Vorläufer der heutigen Landstadt Salisbury. AE.

erweitert, umgebaut, saniert und restauriert, scheint sie über 800 Jahre hinweg dennoch nichts von ihrer Ursprünglichkeit verloren zu haben. Gegen Mittag sind wir dann im nahen Wilton House. Das von Inigo Jones entworfene und von James Watt erweiterte Herrenhaus birgt zahlreiche bedeutende Kunstschätze (Gemälde von van Dyck, Rubens, Holbein) und eine hochwertige Ausstattung. Natürlich unternehmen wir auch einen Spaziergang durch den Schlosspark mit uralten Libanonzedern, prächtigen Gärten und einer palladianischen Brücke aus dem 18. Jh. Wir beenden den Tag mit dem Besuch des wohl berühmtesten vorgeschichtlichen Denkmals: Stonehenge. Dieses einmalige Bauwerk wurde in der Jungsteinzeit begonnen, in mehreren Bauabschnitten erweitert und mindestens bis in die Bronzezeit genutzt. Eingebettet in ein immer noch nicht vollständig bekanntes archäologisches Ensemble stellt der Steinkreis nur den Mittelpunkt der prähistorischen Kultlandschaft der Salisbury Plain dar. AE.

Do - 30. Mai: Große Baumeister Kaum ein Ort wirkt englischer als Salisbury: Fachwerkhäuser, kleine Geschäfte, Antiquitätenläden, Pubs und Tea-Rooms, Parks und die Flussauen am Avon sind von unnachahmlichem Reiz. Vormittags Bummel durch den malerischen Dombereich, der bewusst getrennt von der dicht bebauten Umgebung ist und doch inmitten der Stadt liegt. Es folgt eine Führung in der frühgotischen Kathedrale von Salisbury mit dem höchsten Kirchturm Großbritanniens. Bis ins 20. Jahrhundert ständig

Fr – 31. Mai: Römisches Britannien Von Salisbury fahren wir an die Kanalküste nach Portchester Castle. Dessen Mauern sind die Überreste einer römischen Verteidigungsanlage, die im 3. Jh. an der Süd- und Ostküste gegen die eindringenden Germanen errichtet wurden. Die weitläufige Kastellanlage bauten die englischen Könige im Mittelalter noch einmal zum Schutz des Hafens von Portsmouth aus. Weiterfahrt nach London-Heathrow. LUFTHANSA Linienflug nach Frankfurt (Abflug ca. 16:30 Uhr/Ankunft ca. 19:05 Uhr). Stonehenge © S. Spraggon

Höhepunkte • • • •

Einzigartige prähistorische Stätten Römische Zeugnisse Kathedralen und Fachwerkhäuser Landschaftsgärten zur Rhododendronblüte

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach London und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 126 €) • 4 x Übernachtung in GRAND HOTEL MERCURE**** in Bristol • 3 x Übernachtung im RED LION HOTEL*** in Salisbury • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, TV, Kaffee-/Tee-Set, WLAN • Englisches Frühstück • 7 x Halbpension • Fahrt in einem englischen Reisebus • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit DuMont Reisetaschenbuch „Südwestengland“ Reisepreis: ab 2.125 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 2.055 € Einzelzimmerzuschlag: 350 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

41


Irland Prachtvolle Rhododendronblüte auf der Smaragdinsel Die schönsten Gärten der Insel und die Zeugnisse der frühen Mönchskultur in einer zauberhaft schönen Reise mit einem luxuriösen Hotel Reisetermin: 30. Mai – 7. Juni 2019 (9 Tage) Irland, das Land der Kelten, der Musik, des Whiskeys, der Cottages und Pubs gilt als eine der ältesten und reichsten Kulturlandschaften Europas. Neben ihren kunsthistorischen Denkmälern der vorgeschichtlichen und christlichen Zeit, wie den prähistorischen Grabanlagen, Dolmen, altirischen Klosteranlagen und Burgen, dem legendären Gold der Iren und dem einzigartigen Book of Kells birgt die „Smaragdinsel“ aber auch viele geheime Naturschätze, die den Wenigsten bekannt sind. Mildes Klima und warmer Golfstrom ließen hier grandiose Naturlandschaften, herrliche Parkanlagen und stilvolle angelegte Gärten entstehen, die man sogar noch abseits der ausgetretenen Touristenpfade entdecken kann. Lassen Sie sich vom Gartenzauber Irlands begeistern und vom Frohsinn und der unbeschwerten Heiterkeit der Iren anstecken, ob bei unseren Besichtigungen, einem Besuch im „Singing Pub“, oder bei einer Probe des legendären „Uisce Beatha“ ( = Lebenswasser, Whiskey). Reisen Sie mit uns durch eine einzigartige Kultur- und Naturlandschaft zu einer Jahreszeit, in der die Blumenwelt und der Rhododendron St. Patricks „Grüne Insel“ in ein unbeschreiblich wildromantisches und buntes Gewand kleidet.

Powerscourt Garden © TI

Do – 30. Mai: Irlands Hauptstadt Transfer von Schweinfurt/Würzburg zum Flughafen Frankfurt. Linienflug mit LUFTHANSA nach Dublin (Abflug ca. 10:15 Uhr/Ankunft ca. 11:20 Uhr - Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Nach einer kurzen orientierenden Stadtrundfahrt durch die quirlige Hauptstadt der Republik Eire erreichen wir den beeindruckenden Botanischen Garten am Fluss Tolka. Mit seinen 200 Pflanzenarten zählt er zu den schönsten seiner Art in Europa. Danach besuchen wir die National Galerie, die eine exzellente Sammlung irischer Landschaftsmalerei, u. a. Werke von Jack Yeats und von hochrangigen französischen Impressionisten besitzt. Zimmerbezug im zentral gelegenen THE GRESHAM HOTEL****. AE. Fr – 31. Mai: Irisches Gold Morgens Besuch des Trinity College mit dem berühmten „Book of Kells“, dem ältesten erhaltenen Evangeliar, einem Höhepunkt der mittelalterlichen Buchmalerei. Im Nationalmuseum bestaunen wir das einzigartige Gold der Iren und erhalten einen Überblick über die reiche Geschichte der Smaragdinsel. Am Nachmittag fahren wir in Richtung Wicklow Mountains und besuchen mit dem Powerscourt Garden eine der schönsten Gartenanlagen Irlands. Rückfahrt nach Dublin. AE.

Reiseleitung: Dr. Meike Droste, Archäologin und Kunsthistorikerin Sa - 1. Juni: Vegetabiler Lebensweg Auftakt des Tages bildet der Besuch des Irish National Stud (National-Gestüt) von Tully nahe Kildare. Hier legten der japanische Gärtner Tassa Eida und sein Sohn zwischen 1906 und 1910 im Auftrag von Lord Wavertree einen der ungewöhnlichsten Themengärten an: man wandelt durch eine einzigartige Gartenkonzeption, die allegorisch den Lebensweg des Menschen auf einfühlsame Weise symbolisiert. Ein wahres Kleinod der Gartenkunst! Weiterfahrt Richtung Adare mit einem Stopp an den mit Stroh gedeckten Cottages, der Hauptattraktion des Ortes. In dieser Region haben 1709 ca. 500 Pfälzer Familien eine neue Heimat gefunden. Am frühen Abend erreichen wir die Seenplatte von Killarney. Übernachtung im AGHADOE HEIGHTS HOTEL*****, eines der schönsten und luxuriösesten Hotels Irlands. AE. So - 2. Juni: Atemberaubende Panoramastraße Ein morgendlicher Spaziergang führt uns entlang des Muckross Lake zu den Ruinen der Muckross Abbey mit ihrem schönen Kreuzgang. Der Spaziergang führt uns weiter zum Muckross House mit seinen herrlichen Azaleen-Gärten. Danach beginnen wir die Rundfahrt über die Iveragh-Halbinsel, dem

sog. „Ring of Kerry“. Diese berühmte Panoramastraße gehört zu den reizvollsten und beeindruckendsten Landschaften im Süden der grünen Insel. Mit einem Besuch in der Skellig Experience, einem Informationszentrum über die Klosterinsel Skellig Michael, geht es über Sneem, Mollys Gap und am Torc Waterfall vorbei zurück nach Killarney. AE. Mo - 3. Juni: Wo Europa endet Die an kunsthistorischen Sehenswürdigkeiten reiche Dingle-Halbinsel gilt als Heimat des Hl. Brandon, dem legendären irischen Seefahrer. Die Fahrt über diese wildromantische Peninsula führt uns zu unvergleichlichen, landschaftlichen Höhepunkten. Über Inch, dem längsten Strand Irlands erreichen wir den westlichsten Zipfel Europas. Wir besuchen das eisenzeitliche Dunbeg Fort, eine prähistorische „Bienenkorbsiedlung“, und das einmalige Gallarus Oratory. Zur Mittagspause erreichen wir das Fischerdorf Dingle. Am frühen Nachmittag Rückkehr nach Killarney. AE. Di - 4. Juni: Märchenreich der Pflanzen Unsere Fahrt führt uns zuerst zur Bantry Bay nach Glengariff. Bootfahrt zu der 15 ha großen Garinish Island. Rundgang durch die Ilnacullin Gärten, eine der schönsten exotischen Gartenanlagen Irlands. Seinen Reiz verdankt die Insel den herrlichen Themengärten, der gepflegten üppigen Vegetation, den klassizistischen Pavillons und den reizvollen Ausblicken auf die Bucht, in der sich sogar Seehunde tummeln. In Gougane Barra am Fluss Lee entdecken wir die kleinste Kirche Irlands auf der Insel des Hl. Finbarr. Am späten Nachmittag erreichen wir Cork. Übernachtung im ORIEL HOTEL**** in Ballincollig. AE. Mi - 5. Juni: Südliche Schätze Am Morgen bummeln wir durch das beispielhaft restaurierte Cork, die sog. „Rebellische“, die im Jahr 2005 Kulturhauptstadt war. Im Herzen der Altstadt Besuch des einfühlsam restaurierten überdachten Obst- und Gemüsemarkts, dem 1610 gegründeten English Market. Danach geht es weiter nach Kinsale, eine der schönsten Küstenstädte Irlands mit

42

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Irland herrlich dekorierten Grünanlagen. Das Charles Fort am Eingang der Hafenbucht zählt zu den größten sternförmigen Festungen Europas. Am Nachmittag erreichen wir die alte Jameson Whiskey Distillery in Midleton, wo wir in die Geheimnisse des Irischen Lebenswassers, dem „Uisce Beatha“ eingewiesen werden. AE. Do - 6. Juni: Im Reich der Hochkönige Östlich von Mallow befindet sich das reizvolle Herrenhaus der Annes Grove Gardens aus dem 18. Jh. Mit seiner französisch anmutenden Gartenanlage und dem romantischen englischen Garten gehört die Anlage zu den reizvollsten Privatgärten Irlands. Schöne Spazierwege führen uns entlang des malerischen Awbeg-Ufers zu Rhododendronsträuchern und Magnolien, vorbei an seltenen Bäumen, zum Seerosenteich und dem Felsengarten. Mit dem Cahir Castle, der Burg der Butlers und Earls of Ormonds, lernen sie eine der besterhaltenen Beispiele iro-normannischer Wehrarchitektur kennen. Nach unserer Mittagspause erreichen wir die sog. „Akropolis von Irland“, den Rock of Cashel, Sitz legendärer Hochkönige und kirchlicher Herrscher. Besichtigung der auf einem Kalksteinhügel gelegenen alten Klosteranlage mit der berühmten Cormac’s Chapel aus dem 12. Jh., dem ersten Beispiel iro-romanischer Kunst auf der Insel. Am späten Nachmittag gelangen wir in das traditionelle Kilkenny, das zu den schönsten mittelalterlichen Orten Irlands zählt. Nach un-

serer Ankunft Bummel durch den reizvollen Stadtkern. Vielleicht möchten Sie noch einen Stopp in Kyteler’s Inn einlegen, dem berühmten mittelalterlichen Pub (14. Jh.) und Geburtsort der legendären Hexe Kyteler. Unser Abschiedsessen nehmen wir in dem typisch irischen Pub „Langton’s“ ein. Übernachtung im KILKENNY RIVER COURT HOTEL****.

Gallarus Oratorium © SWW.TI

Fr - 7. Juni: Abschied von der „Grünen Insel“ Fahrt von Kilkenny zum Flughafen Dublin. Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 12:10 Uhr/Ankunft ca. 15:10 Uhr - Anschlussflüge zu anderen deutschen Flughäfen nach Verfügbarkeit). Transfer nach Würzburg/ Schweinfurt.

© C. Hill, TI

Muckross House © C. Hill, TI

Höhepunkte • Die Vielfältigkeit der Gärten • Die frühchristliche Mönchskultur aus dem 6. und 7. Jahrhundert • Atemberaubende Landschaften an der Südwestküste • Die irische Hauptstadt Dublin • Eines der schönsten Hotels Irlands

Rhododendronblüte © J. Barber, shutterstock

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Dublin und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 101 €) • 8 x Übernachtung in ausgewählten Hotels der 4- und 5-Sterne-Kategorie • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, Telefon, TV, • Irisches Frühstück • 7 x Abendessen in den Hotels • Abschiedsessen in einem irischen Pub • Whiskey-Kostprobe • Fahrt in einem irischen Reisebus • Eintritte lt. Programm • Bootsfahrt zur Garinish Island • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit DuMontReisetaschenbuch „Irland“ Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag: Transfer ab/bis WÜ/SW:

Ring of Kerry © TI

ab 2.745 € 560 € 90 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

43


Katalonien Unbekanntes Katalonien Eine außergewöhnliche Kulturreise von den grandiosen Gebirgslandschaften der Pyrenäen bis zu den Gestaden des Mittelmeeres Reistermin: 5. – 12. Juni 2019 (8 Tage) Erst nach dem Bau des Pyrenäentunnels in den 60-er Jahren des 20. Jh. wurden die abgeschiedenen Täler der katalonischen Pyrenäen mit der Außenwelt verbunden. So konnten sich hier archaische Dörfer mit einer eigenen Sprache, dem Okzitanischen, erhalten. In dieser Abgeschiedenheit entstanden während des Mittelalters beeindruckende Kirchenbauten, die in vollendeter Harmonie mit dem monumentalen Hochgebirge stehen. Sie sind kulturell so bedeutend, dass die Kirchen im Boi-Tal zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden. Vom unbekannten katalonischen Hochgebirge reisen wir zu den Zeugnissen der Römer und Araber an der Costa Dorada. Dabei begegnen wir dem Jugendstilarchitekten Antoni Gaudí und den Maler Joan Miró, die die Schönheit der Küste besonders schätzten. Eine ganz besondere Reise, die Ihnen Katalonien aus einer anderen Warte vorstellen möchte. Tahull © CTB

Mi – 5. Juni: Klosterburg LUFTHANSA-Linienflug nach Toulouse (Abflug ca. 12:10 Uhr/Ankunft ca. 13:50 Uhr - Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Fahrt entlang des Tals der Garonne zum gewaltigen Kloster St-Bertrand de Comminges am Fuße der Pyrenäen (romanisch-gotische Kathedrale, Kreuzgang mit Evangelistenpfeiler). Wir fahren bis zum Pyrenäenkamm und überqueren die spanische Grenze zum kleinen Gebirgsort Escunhau im Aran-Tal, dem Hochtal der Garonne. Übernachtung im familiären HOTEL CASA ESTAMPA*** mit guter regionaler Küche. AE. Do – 6. Juni: Archaische Gebirgsdörfer Besuch des Hauptortes des okzitanischen Aran-Tales, Vielha (Michaelskirche, Histori-

NP Aigues Tortes © CTB

Reiseleitung: Christoph Seemann, Kunsthistoriker sches Museum des Vall d‘Aran) und Bossost (romanisches Kirchenportal) im Tal der tosenden Garonne. Weinprobe in einer kleinen Bodega. Ausflug mit Kleinbussen ins abgelegene Hochgebirgstal von Toran. Spaziergang durch das pittoreske Dorf Saint Joan de Toran bis zu einer Berghütte, wo wir einen rustikalen Imbiss einnehmen. Rückfahrt über Vilamos mit atemberaubendem Panoramablick auf den höchsten Berg der Pyrenäen, den 3404 m hohen Aneto. AE. Fr – 7. Juni: Abgeschiedene Gotteshäuser Fahrt durch den Vielha-Tunnel auf die Südseite der Pyrenäen ins Boi-Tal, wo neun romanische Kirchen (!) zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Wir besuchen die vier schönsten: Sta. Maria und die Stiftskirche der Grafen von Erill

(im lombardischen Stil) in Taull, Sant Joan in Boi (Originalfresken des 12. Jh.) und Sta. Eulalia in Erill. Den Nationalpark Aigues Tortes dürfen nur Kleinbusse anfahren, die uns auf 2000 m Höhe bringen. In dem Park mit über 50 Gletscherseen und eingerahmt von majestätischen Dreitausendern blühen die Alpenrosen. AE. Sa – 8. Juni: Harmonie im Gottesreich Fahrt über den 2000 m hohen Bonaigua-Pass ins Tal von Aneu. Hier überrascht uns der Reichtum an romanischen Kirchen in Harmonie zum Hochgebirge. Wir besuchen zwei der schönsten. Am rauschenden Noguerafluss bei Escalo nehmen wir das Mittagessen mit frischen Gebirgsforellen ein. Wir folgen den wilden Schluchten des Nogueratals und errei-

St-Betrand de Comminges © AF

Ebro-Delta V foto gg, shutterstock

44

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Katalonien Tahull © CTB

chen die fruchtbaren Ebenen von Lleida. Unser Ziel ist die Stadt Reus am Fuße der Sierra de la Musara. Übernachtung im zentral gelegenen NH HOTEL CIUTAT DE REUS****. AE. So - 9. Juni: Wiege des katalanischen Jugendstils Reus ist die Geburtsstadt des katalanischen Jugendstilbaumeisters Antoni Gaudí. Bei einem Rundgang durch die Stadt folgen wir den Spuren des genialen Architekten. Wir kommen u. a. zum Jugendstilensemble der Casa Navas und besuchen das Gaudí Centre. Mo – 10. Juni: Am Ebro Entlang des Meeres gelangen wir nach Tortosa am Ebro. Die Stadt blickt auf eine reiche arabische und christliche Vergangenheit zurück. Die Ruinen einer arabischen Bergfestung das Bild der Stadt. Wir besuchen die gotische Kathedrale, die über eine reiche, mittelalterliche Ausstattung verfügt. Grandios über der Stadt liegt das Schloss Zuda (heute Parador), von wo aus wir bei einem Aperitif die herrliche Aussicht genießen. Ganz in der Nähe liegt das Delta des Ebro, wo Reis angebaut wird. Daher haben wir an der Ebro-Mündung ein PaellaEssen arrangiert. Anschließend unternehmen wir eine Schifffahrt durch das Ebro-Delta. Di – 11. Juni: Von den Römern bis Miró Heute fahren wir ins nahe Tarragona, die Stadt, die 218 n. Chr. Stützpunkt der Römer

Pyrenäen © CTB

wurde. Wir besichtigen das Amphitheater, das Archäologische Museum mit Sammlungen aus Tarragona und Umgebung mit sehr schönen Mosaiken, Friesen und Medaillons sowie das Pretorium. Weiter führt uns der Weg in die frühchristliche Gräberstadt - Nekropolis Peleocristiana - und zur Kathedrale, die Ende des 12. Jh. an der Stelle errichtet wurde, wo schon ein Jupitertempel bestand. Seit Kurzem ist das Haus des Malers Joan Miró in Mont-roig de Camp zu besichtigen, wo der Künstler sich sehr häufig in den Sommermonaten aufhielt. Hier fand er viele Motive, die in seinen Bildern der 20-er Jahre verewigt sind. Unser Abschiedsessen nehmen wir in einem Restaurant in Reus mit katalanischer Küche ein. Mi – 12. Juni: Die Originalfresken Fahrt nach Barcelona und Besuch des Nationalmuseums, wo wir zur Abrundung unserer Kulturreise die Originalfresken aus den Pyrenäenkirchen von Taull, Boi und Aneu sehen. Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 16:50 Uhr/Ankunft ca. 19:00 Uhr).

Höhepunkte • Romanische Bergkirchen • Grandiose Gebirgslandschaft der Pyrenäen • Römische Zeugnisse in Tarragona • Naturlandschaft des Ebro-Deltas

Tarragona, Kathedrale © I. Filmonov, shutterstock

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Toulouse und von Barcelona zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 96 €) • Fahrt in einem spanischen Reisebus • Ausflug mit Minibussen • 3 x Übernachtung im HOTEL CASA ESTAMPA*** • 4 x Übernachtung im NH HOTEL CIUTAT DE REUS**** • Alle Zimmer mit Bad, WC, Haarföhn, TV, Minibar • Frühstück • 4 x Halbpension • 2 x Mittagessen • Abschiedsessen • Schifffahrt im Ebro-Delta • Weinprobe • Imbiss in einer Berghütte • Aperitif im Parador • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Katalonien“ aus dem Müller-Verlag Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag: Transfer ab/bis WÜ/SW:

ab 1.845 € 240 € 90 €

Tortosa © Francis XT, shutterstock

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

45


Island Island – Insel aus Feuer und Eis Reise rund um die Insel zu den Naturwundern und Kulturschätzen Islands Reisetermin: 5. – 13. Juni 2019 (9 Tage) An der Peripherie unseres Kontinents liegt Island, mit knapp 300.000 Einwohnern das am dünnsten besiedelte Land Europas. Die Naturschönheiten in Island muss man eigentlich gar nicht anpreisen, denn auf der Vulkaninsel im Nordatlantik reiht sich Höhepunkt an Höhepunkt: Geysire, insbesondere der aktive Geysir Strokkur, heiße Quellen, aktive Vulkane, glitzernde Gletscher, grandiose Wasserfälle, zerklüftete und von wilder Brandung gepeitschte Steilklippen. Dazu glasklares Wasser, ungetrübte Luft, grüne Landschaften entlang der Küste und als Kontrast das karge, unwirtliche Hochland im Inselinneren. Island liegt auf zwei Kontinentalplatten, der nordamerikanischen und eurasischen, wo die Erdgeschichte vor unseren Augen wie im Zeitraffer abläuft. Den Besucher erwartet ein atemberaubendes Zusammenspiel sämtlicher Naturgewalten: Feuer und Eis, Gletscher und Lava, Wasser und Felsen sowie einige der spektakulärsten Landschaften der Erde. Von Mai bis August macht die goldene Mitternachtssonne die Nacht zum Tag und die Isländer feiern ausgelassen ihre traditionellen Feste. Unsere Islandexpertin Frau Dr. Opielka, die auf nordeuropäische Kultur spezialisiert ist, präsentiert Ihnen die schönsten Sehenswürdigkeiten, verbunden mit spannenden Sagen, Mythen und Geschichten dieses wunderbaren Landes. Reykjavik © visit iceland

Mi – 5. Juni: Willkommen auf Island Linienflug mit ICELAND AIR von Frankfurt nach Keflavík (Abflug ca. 14:00 Uhr/Ankunft ca. 15:35 Uhr). Auf unserer Busfahrt zur Halbinsel Reykjanes legen wir einen Stopp an der berühmten Blauen Lagune ein. Transfer zum 22HILL HOTEL*** nahe dem Stadtzentrum der Inselhauptstadt Reykjavík. Mit einem Willkommensdinner im Restaurant Potturinn & Pannan stimmen wir uns auf die erlebnisreichen Rundreisetage ein. Do – 6. Juni: Urdemokratie & Urbevölkerung Unsere Inseltour beginnt mit einem der Höhepunkte jeder Islandreise: dem Thingvellir Nationalpark. Diese Gegend ist die historisch wichtigste des Landes, denn hier tagte im Jahre 930 das Althing, das erste demokratische Parlament, welches heute noch tätig ist. Geologen beobachten in Thingvellir ein interessantes Phänomen: hier treffen die amerikanische und die eurasische Erdplatte aufeinander. Beide Platten bewegen sich jährlich um etwa 1 cm auseinander, so dass sich das Tal hier immer weiter verbreitert. Anschließend fahren wir

Reiseleitung: Dr. Andrea Opielka, Kunsthistorikerin und Musikwissenschaftlerin durch den Walfjord nach Borgarnes, wo wir im Landnahmezentrum zwei preisgekrönte Ausstellungen besuchen. Auf sehr anschauliche Weise wird die interessante Saga von Egill Skall-Grimsson dargestellt und man erfährt Interessantes über die ersten Siedler bis hin zum ersten Parlament. Übernachtung im HOTEL BORGARNES***. AE. Fr – 7. Juni: Wasserdampf & Islandpferde Unsere erste Tagesetappe führt zur Deildartunguhver, der größten Heißwasserquelle der Welt. Unweit von Reykholt, dem ehemaligen Wohnort des berühmten Edda-Dichters und Politikers Snorri Sturlusson, befinden sich die beiden Wasserfälle Hraunfossar und Barnafoss. Weiterfahrt auf der Ringstraße Richtung Norden durch das Tal Nordurardalur und über die Hochebene Holtavörduheidi. Wir erreichen den Skagafjördur-Distrikt der berühmt für seine traditionelle Islandpferdezucht ist. Dort besuchen wir den Museums-Bauernhof Glaumbær, eines der am besten erhaltenen Gehöfte, die in der für Island typischen Torfbauweise errichtet wurden. Über die Hochebene Öxnadalsheidi nach Akureyri, die „Hauptstadt

des Nordens“ am Eyjafjördur. Übernachtung im HOTEL LAMB INN in Akureyri. AE. Sa – 8. Juni: Götterfall & Mückensee Absoluter Höhepunkt des Tages ist unser Ausflug in das Mývatn-Gebiet, die wohl populärste Region Islands. Unterwegs öffnet sich ein eindrucksvoller Blick auf den Wasserfall Godafoss den „Wasserfall der Götter“. Seinen Namen verdankt er jenem Goden (isländischen Häuptling), der auf dem Thing im Jahre 1000 das Christentum als Staatsreligion bekannt gab. Die Region um den „Mückensee“ ist Islands größtes Naturschutzgebiet mit den „Dunklen Burgen“ Dimmuborgir (bizarren Lavaformationen) und den Pseudokratern von Skútustadir. Weiterfahrt in Richtung Nordosten, wo der Vulkan Krafla zwischen 1975 und 1984 ein großes Lavafeld schuf. Brodelnde Schlammquellen erwarten uns im farbenprächtigen Hochtemperaturgebiet Námaskard und im Norden des Nationalparks Vatnajökull schäumt der riesige Wasserfall Dettifoss. Verlassen und einsam zieht sich die Einöde Mödrudalur bis zur Stadt Egilsstadir. Übernachtung im HOTEL HALLORMSSTADUR***. AE.

Seljalandfoss © TTstudio, shutterstock

46

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Island So – 9. Juni: Eisberge & Gletschersee Entlang der zerklüfteten Steilküste der Ostfjorde gelangen wir durch kleine Fischerorte zum gewaltigen Gletscher Vatnajökull, unter dessen mächtiger Eiskappe einige der aktivsten Vulkane der Insel liegen. Unser Bus fährt an vielen Gletscherzungen des Vatnajökull vorbei bis zur einzigartigen Gletscherlagune Jökulsárlón. Bei unserer Bootsfahrt treiben schwimmende Eisberge vorbei in Richtung Meer – eine atemberaubende Szenerie und beliebte Filmkulisse. Übernachtung im HOTEL JÖKULL***. AE. Mo – 10. Juni: Lavastrand & donnernde Wasser Weiter fahren wir zum Skaftafell-Nationalpark, der von Islands höchstem Gipfel, dem Hvannadalshnúkur (2.110 m) überragt wird. Durch die unbewohnte Sandwüste Skeidarársandur erreichen wir Kirkjubæjarklaustur, benannt nach einem mittelalterlichen Kloster. Wir durchqueren das riesige Lavafeld Eldhraun und erreichen Vik in Myrdalur, Islands südlichsten und einzigen Küstenort ohne Hafen. Beim Kap Dyrhólaey bewundern wir einen bilderbuchhaften schwarzen Lavastrand, wo sich zur Brutzeit die possierlichen Papageientaucher tummeln. Wir halten an einem der größten Wasserfälle, dem seit 1987 unter Naturschutz stehenden Skógafoss mit beeindruckenden 60 Metern Fallhöhe. Hinter dem funkelnden Wasserschleier des Seljalandsfoss kann man spazieren, ein ohrenbetäubendes Erlebnis. Übernachtung im HOTEL STRACTA***. AE.

Di – 11. Juni: Goldfall & Butterfass Kaum ein Inseljournal, das ihn nicht abbildet, Islands berühmteste Sehenswürdigkeit: der „Goldene Wasserfall“ Gullfoss, der in Kaskaden in eine 2,5 km lange Schlucht stürzt – ein dramatisches Naturschauspiel! Nicht weit davon entfernt befindet sich das Thermalgebiet Haukadalur mit der Springquelle Strokkur („Butterfass“), die alle 10 – 15 Minuten bis zu 20 m in die Höhe schießt. Zurück in Reykjavik nutzen wir das lange Tageslicht zu einer orientierenden Rundfahrt durch die nördlichste Hauptstadt Europas. Wir sehen die Hallgrimskirche, das Rathaus, das markante Nordische Haus – ein imposanter Bau des finnischen Architekten Alvar Aalto – und genießen den Blick von der Aussichtsplattform Perlan. Übernachtung wieder im 22HILL HOTEL*** in Reykjavik. Papageientaucher © visit iceland

Mi – 12. Juni: Freizeit in der Inselmetropole Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, um noch einige Sehenswürdigkeiten in Reykjavik zu erkunden, eine Walbeobachtungsfahrt oder einen Badeausflug in die Blaue Lagune (beides Mehrpreis) zu unternehmen. Unsere Reiseleiterin berät Sie gerne. Beim Abschiedsabendessen mit Meeresfrüchte-Buffet im Restaurant Reykjavik lassen wir die vielfältigen Reiseeindrücke Revue passieren. Do – 13. Juni: Farewell und Rückreise Zeitiger Transfer zum Flughafen Leifur Eiriksson in Keflavík und Linienflug mit ICELAND AIR zurück nach Frankfurt (Abflug ca. 07:25 Uhr/Ankunft ca. 12:55 Uhr). Myvatn © visit iceland

Höhepunkte • • • • •

Islands Hauptstadt Reykjavik Weltkulturerbe Thingvellir Vulkane und ewiges Eis Wasserfälle und Geysire Nordische Fauna und Flora

Leistungen • Linienflug mit ICELAND AIR von Frankfurt nach Keflavík und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 126 €) • Rundreise mit landestypischem, isländischen Reisebus • 8 x Übernachtung in guten 3-Sterne-Hotels • Alle Zimmer mit Dusche/Bad, WC, TV • Buffetfrühstück • Willkommensdinner in Reykjavík • 5 x Abendessen während der Rundreise • Abschiedsessen mit Meeresfrüchten • Bootsfahrt auf der Gletscherlagune • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit DuMontReisetaschenbuch „Island“ Reisepreis: Einzelzimmerzuschlag: Transfer ab/bis WÜ/SW:

Skogarfoss © vosit iceland

ab 3.550 € 490 € 90 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

47


Die großen Seen Rundreise von Chicago bis Toronto entlang Nordamerikas "dritter Küste" Reisetermin: 6. - 19. Juni 2019 (14 Tage) Mitten im nordamerikanischen Kontinent bilden fünf zusammenhängende Seen – Lake Superior, Michigan, Huron, Erie und Ontario – die größte Süßwasserfläche der Erde mit einer Küstenlänge von über 17.000 km! Die Vereinigten Staaten und Kanada sind die Anrainerstaaten dieser unermesslichen Binnenseen, verbunden durch Flüsse, Kanäle und die spektakulären Niagara-Fälle. Unermesslich gilt auch für die Bedeutung der Great Lakes als Wasserreservoir, Verkehrsweg, Freizeitareal, Naturparadies und Klimafaktor, vor allem aber als Lebenselixier für die Großstädte und Ortschaften, die sich an ihren Ufern entwickelt haben. Urvölker, Forscher und Entdecker, Eroberer und Pioniere haben ihre Gestade besiedelt und sind im Laufe der Geschichte zu dem zusammengewachsen, was heutzutage die beiden größten Nationen Nordamerikas ausmacht. Auf unserer außergewöhnlichen Reise um die Großen Seen möchten wir Ihnen länderübergreifend die Vielfalt der Naturschönheiten, der kulturellen Eigenheiten und der wechselvollen Entwicklungsgeschichte näherbringen. Folgen Sie uns durch Hochhausschluchten und hochtechnisierte Großstädte hinaus in die unberührte Naturidylle, staunen Sie über den Erfindergeist der Industriepioniere und bewundern Sie die Sammlungen ausgesuchter Museen. Wir wohnen meist sehr zentral in Hotels der gehobenen Mittelklasse.

Reiseleitung: Andrea Ziesche, Studienreiseleiterin Do – 6. Juni: Auf nach Übersee Vormittags Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nonstop nach Chicago (Abflug ca. 10:45 Uhr/Ankunft ca. 12:50 Uhr). Chicago liegt im Bundesstaat Illinois am Südwestufer des Michigansees und ist mit rund 3 Mio. Einwohnern die drittgrößte Stadt der USA. Hier ist alles einige Nummern größer als anderswo: Größte Handelsbörse der USA, Knotenpunkt für Flugverkehr, Eisenbahn- und Schifffahrtswege sowie Geburtsstätte der amerikanischen Wolkenkratzer. Transfer vom O´Hare International Airport ins Stadtzentrum zu unserem Hotel. Beim gemeinsamen Welcomedinner lernen Sie Ihre Mitreisenden kennen. Übernachtung im PALOMAR KIMPTON HOTEL**** in Chicago. Fr – 7. Juni: The Windy City Auf unserer ganztägigen Stadtrundfahrt lernen wir Chicago, eine der dynamischsten

und attraktivsten Großstädte der Vereinigten Staaten kennen. Längst vorbei sind die Zeiten der dunklen, kriminellen Vergangenheit. Heute gilt Chicago für viele Architekten als Vorbild moderner Städteplanung. Seine Wolkenkratzer gehören zu den höchsten der Erde, sein Nachtleben zum interessantesten, einige seiner Stadtviertel zu den buntesten und seine Festivals zu den aufwändigsten der Welt. Der 2004 eröffnete Millennium-Park ist berühmt für seine innovative Konzerthalle und Skulpturen. Die „Mile“ ist Chicagos Haupteinkaufsstraße und die State Street schmückt sich mit Kunstwerken von Picasso, Chagall und Caldar. Unsere Privatführung im Art Institute stellt uns die Höhepunkte der Sammlung u. a. Werke von Monet, van Gogh und Edward Hopper vor. Den besten Blick auf die modernen Bauten und alten Zugbrücken bietet eine Bootsfahrt auf dem Chicago River. Von der 412 m hohen verglasten Aussichtsplattform

des Willis Towers – dem höchsten Gebäude Chicagos – blicken wir auf die Skyline aus der Vogelperspektive. Besonders beeindruckend ist die Skyline am Abend, wenn die Hochhäuser mit Tausenden von Lichtern beleuchtet sind. Sa – 8. Juni: Bierschaum & Bikertraum Lake Michigan ist der einzige der Großen Seen, der vollständig in der USA liegt. Er grenzt an die Staaten Indiana, Illinois, Wisconsin und Michigan. Auf unserer Fahrt entlang der Küstenlinie Richtung Norden gewinnen wir einen Eindruck der riesigen Ausdehnung, die etwa hundertmal so groß ist wie der Bodensee. Nach Ankunft in Milwaukee (State Wisconsin) entdecken wir bei unserer Stadtrundfahrt zahlreiche Spuren der deutschen Einwanderer des 19. Jh., Biergärten und eine lange Brautradition. Berühmt ist auch die Motorradproduktion: Bei Interesse können wir das

Niagara Fälle © S. Deng, shutterstock

48

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


USA – Kanada Chicago © Canusa T.

Harley-Davidson-Museum im Stammwerk besuchen (Mehrpreis, ca. 14 €). Übernachtung im JOURNEYMAN HOTEL**** in Milwaukee. So – 9. Juni: Wildgänse & Dampfrösser Wir folgen dem Westufer des Michigansees bis Green Bay. Hier besuchen wir das Bay Beach Wildlife Sanctuary, Heimat und Auswilderungsprojekt für eine Vielzahl freilebender Tiere, wo wir alles Wissenswerte zur heimischen Tierwelt erfahren. Weiter geht es zum National Railroad Museum – eine interessante Dokumentation der Erschließung Amerikas, die wir mit einer historischen Zugfahrt über das Museumsgelände beschließen. Übernachtung im HOTEL RESIDENCE INN BY MARRIOTT DOWNTOWN*** in Green Bay. Mo – 10. Juni: Heiliger mit Seeblick Fantastische Ausblicke über malerische Buchten, vorgelagerte Inseln, kleinere Seen und waldreiche Gebiete wie der Hiawatha National Forest verwandeln unsere längere Strecke entlang der Küstenlinie des Michigansees in eine abwechslungsreiche Panoramafahrt. Wir erreichen den kleinen Ort St. Ignace (State Michigan) auf einer Halbinsel am Nordufer der Mackinac-Straße, welche den Michigansee mit dem Huronsee verbindet. Vom französischen Jesuit und Entdecker Jacques Marquette 1671 als Missionsstation gegründet, wurde die Stadt nach dem Hl. Ignatius von Loyola benannt. Hier endet der westliche Abschnitt des U.S. Highway 2 und die kanadische Grenze liegt nicht weit entfernt. Früher lebte man hier vom Fischfang, heute genießen viele Touristen diese bezaubernde Gegend. Übernachtung im BEST WES-

TERN POINTE LAKE VIEW*** an der Uferpromenade von St. Ignace. Di – 11. Juni: Insel der Glückseligkeit Über die 8 km lange Mackinaw Brücke erreichen wir die untere Halbinsel. Von hier nehmen wir die Fähre zur autofreien Mackinac-Insel im Lake Huron. Dieses beliebte Ausflugsziel mit nur 10 km² Fläche hat sich mit seiner ursprünglichen Natur und den kleinen viktorianischen Läden den Flair des 19. Jh. bewahrt. Entsprechend nostalgisch mutet unsere Kutschfahrt vorbei an den Naturschönheiten der Insel an: Arch Rock, Sugarloaf, British Landing, Devil´s Kitchen und dem „Strand der springenden Steine“. Wir empfehlen eine Einkehr im traditionsreichen Grand Hotel der Insel. Nachmittags Rückfahrt mit der Fähre nach St. Ignace. Mi – 12. Juni: Arktis trifft Wüstensand Weiterfahrt am Ostufer des Michigansees bis Traverse City. Ein Geheimtipp ist das Dennos Museum Center auf dem College Gelände, wo wir die umfassendste Sammlung über die Kunst der Inuit aus der Kanadischen Arktis bestaunen können. Ein eindrucksvolles Landschaftserlebnis sind die 10 km langen und bis 30 m hohen Sleeping Bear Dünen. Der Aufstieg wird mit einem herrlichen Panoramablick belohnt. Übernachtung im GRAND TRAVERSE RESORT & SPA**** in Traverse City. Do – 13. Juni: Harmonie von Form und Farbe Auf unserem Weg quer durch die ausgedehnte Halbinsel Michigan liegt nahe der Stadt Grand Rapids der Frederik Meijer Gardens

& Sculpture Park – ein wunderbares Ausstellungsgelände für Gartenkunst und Skulpturen von Meistern des späten 19. Jh. bis zur Gegenwart (u. a. Rodin, Degas, Moore, Picasso, Ai Weiwei, Hunt). Nicht umsonst zählt er dank seiner hochrangigen Sonderausstellungen zu den 100 meistbesuchten Kunstmuseen weltweit. Am späten Nachmittag erreichen wir schließlich Detroit. Übernachtung im HOTEL MARRIOTT AT RENAISSANCE CENTER**** in Detroit City. Fr – 14. Juni: Am Fließband der Geschichte Detroit erstreckt sich am südöstlichen Rand von Michigan sowie am rechten Ufer des Detroit River. Er ist der Abfluss des nördlich gelegenen Huronsee in den weiter südlich gelegenen Eriesee und markiert die Grenze zu Kanada. Mit Schönheit kann die „Motor City“ nicht punkten, aber sie ist aus der Entwicklungsgeschichte der Industrienation USA nicht wegzudenken. 1909 begann hier die bahnbrechende Massenproduktion von Automobilen mit dem Ford „ Modell T“ und der Siegeszug der amerikanischen Big Three: General Motors, Ford und Chrysler. Negativpunkte sind Firmenpleiten, Automobilkrise, Arbeitslosigkeit, Stadtbankrott und Verfall. Doch die Stadt ist auch Sitz eines Bischofs, einer Universität, so wie der Musikfabrik „Motown“ und richtet alljährlich Großereignisse, z. B. die größte Automobilausstellung des Kontinents, aus. Im Vorort besichtigen wir das riesige Henry-Ford-Museum mit einer exquisiten Sammlung von Automobilen, Lokomotiven, Flugzeugen und Maschinen. Sehenswert ist zudem das Museumsdorf Greenfield Village, wohin Henry Ford schon ab 1929 historisch wichtige Gebäude aus ganz Amerika transpor-

Chicago © Atosan, shutterstock

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

49


USA – Kanada tieren ließ, u. a. das Originallabor von Thomas Edison und die Fahrradwerkstatt der Gebrüder Wright. Sa – 15. Juni: Der Fall der Fälle Heute verlassen wir die USA und erreichen jenseits des Detroit Rivers in der Provinz Ontario kanadisches Staatsgebiet. Schon erwartet uns ein weiterer Höhepunkt unserer Reise: Die gewaltigen Niagara-Fälle. Von unzähligen Aussichtspunkten bieten sich atemberaubende Ausblicke auf dieses einzigartige Naturschauspiel. Sie sehen die kanadischen und amerikanischen Wasserfälle, den Queen Victoria Park und die sog. „Whirlpools“. Wagemutige nehmen an einer Bootstour mit der „Hornblower“ teil, die uns ganz nahe an die tosenden Hufeisenfälle bringt (Mehrpreis, ca. 20 €). Trockener und nicht weniger aufregend ist ein Hubschrauberrundflug (Mehrpreis, ca. 200 €) über die Fälle und ihre Zuflüsse. In der Dunkelheit ziehen die unermesslichen Wassermassen, die dann farbig beleuchtet werden, die Besucher ganz besonders in ihren Bann. Übernachtung im HOTEL MARRIOTT FALLSVIEW HOTEL & SPA**** direkt an den Niagara-Fällen. Harley -Davidson-Museum © Canusa T.

So – 16. Juni: Wo Wasser zu Wein wird Weiterfahrt auf dem wunderschönen Niagara Parkway nach Niagara on the Lake. Dieser bezaubernde Touristenort mit alleegesäumten Straßen und nostalgischen Geschäften liegt direkt am Ufer des Ontariosees. Hier ist das Klima mild genug, um Wein zu kultivieren, den wir bei einem gemeinsamen Mittagessen mit Weinprobe vor Ort verkosten. Gut gestärkt erreichen wir den Endpunkt unserer Reise – Toronto, die Hauptstadt der kanadischen Provinz Ontario am gleichnamigen See. Übernachtung im HOTEL WESTIN HARBOR CASTLE**** in Toronto. Mo – 17. Juni: Die „Stadt der Menschen“ Ganztägige Stadtrundfahrt in Toronto. Kanadas kosmopolitisches Zentrum formt ein dynamisches Mosaik aus über 80 Kulturen, deren Traditionen in farbenprächtigen Festivals, geschäftigen Märkten und einer internationalen Restaurantszene lebendig sind. Der Ontariosee war Grundlage für das unablässige Wachstum und den wirtschaftlichen Erfolg der Stadt seit ihrer Gründung im späten 18. Jh. Wir sehen die avantgardistische City Hall, das alte Rathaus, die Universität, die moderne Sportarena Sky Detroit © V. Palmiso

Dome, die Stadtteile Yorkville und Chinatown, das Fantasieschloss Casa Loma, den verglasten Shoppingtempel Eaton Centre und die gepflegte Seepromenade. Wir wagen auch einen Blick in „the Path“, Torontos 28 km langes unterirdisches Tunnelnetz für Fußgänger, quasi eine Stadt unter der Stadt. Einen umfassenden Überblick über die Geschichte und Kultur der Region verschafft uns das Royal Ontario Museum. Beim Abschiedsessen im Drehrestaurant auf 342 m Höhe des CN Towers liegt uns die beleuchtete Stadt zu Füßen. Di – 18. Juni: Good Bye Canada Der Vormittag steht für eigene Erkundungen oder einen Einkaufsbummel zur freien Gestaltung. Am Nachmittag erfolgt der Transfer zum Internationalen Flughafen von Toronto. Linienflug nonstop mit LUFTHANSA zurück nach Frankfurt (Abflug ca. 18:20 Uhr). Mi – 19. Juni: In heimischen Gefilden Landung am Vormittag in Frankfurt-Flughafen um ca. 08:00 Uhr.

Höhepunkte • Metropolen Chicago und Toronto • Blick von den höchsten Aussichtstürmen • Inselflair im Huronsee • Niagara-Fälle bei Tag und Nacht • Ausgesuchte Museumsbesuche

Leistungen

Green Bay © Canusa T.

Mackinac-Insel © Canusa T.

• Linienflüge nonstop mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Chicago und von Toronto zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 433 €) • 23 kg Freigepäck • ESTA/ETA Einreisegenehmigung • 12 x Übernachtung in Hotels der gehobenen Mittelklasse • Buffetfrühstück bzw. amerikanisches Frühstück • 1 x Welcomedinner • 1 x Mittagessen mit Weinprobe • 1 x Abschiedsessen auf dem CN Tower • Schifffahrt auf dem Chicago River • Fähre zur Mackinac-Insel • Kutschfahrt und Museumszug • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reisebegleitung ab/bis Deutschland • Sachkundige Führungen durch örtliche deutschsprachige Reiseführer • Reiseunterlagen mit Vista Point Reiseführer „Great Lakes“ Reisepreis: ab 5.579 € Doppelzimmer zur Alleinbenutzung:1.275 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € Aufpreis Premium Economy- und Business Class auf Anfrage.

Toronto © Canada Tourism

50

MAINKA REISEN 2019

Wichtige Hinweise: Für die Einreise in die USA benötigen Sie einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Reisedatum hinaus gültig ist und kein(e) Visa für Iran aufweisen darf. ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Berlin Kulturwochenende in Berlin Staatsoper, spektakuläre Ausstellungen über „Bellini & Mantegna – Meister der Renaissance“ und den späten Picasso sowie 100 Jahre Bauhaus Reisetermine: 30. Mai – 2. Juni (Christi Himmelfahrt) 2019 (4 Tage) 8. – 11. Juni (Pfingsten) 2019 (4 Tage) Erstmals präsentieren die Staatlichen Museen zu Berlin in einer sensationellen Ausstellung das eng miteinander verwobene Schaffen der beiden verwandten Künstler Andrea Mantegna (um 1431-1506) und Giovanni Bellini (um 1435-1516). Sie ist uns Anlass, Ihnen ein Kulturwochenende mit noch weiteren Kunsterlebnissen in Berlin anzubieten. Das Museum Barberini in Potsdam zeigt Werke des späten Picasso aus der Sammlung seiner Frau Jacqueline, die bisher kaum gezeigt wurden. Zudem widmen wir uns dem Jubiläum "100 Jahre Bauhaus". Abgerundet werden unsere Kulturtage mit der Aufführung einer Verdi-Oper in der Berliner Staatsoper – am 30. Mai mit Placido Domingo.

Reiseleitung: Dr. Tobias D. Geissmann, Kunsthistoriker 1. Tag: Verdi Oper Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt nach Berlin oder individuelle Anreise. Zimmerbezug im MARITIM HOTEL**** direkt am Kulturforum. Je nach Ankunftszeit unternehmen wir am Nachmittag noch einen Spaziergang zum Potsdamer Platz. Frühes AE. Am Abend erleben wir die Aufführung einer Verdi-Oper in der Berliner Staatsoper (am 30. Mai „MACBETH“ mit Placido Domingo in der Titelrolle, am 8. Juni „RIGOLETTO“). 2. Tag: Renaissancekünstler & Berlin Vormittags besuchen wir die große Sonderausstellung „Bellini und Mantegna – Meister der Renaissance“ in der Gemäldegalerie. Mit rund 100 Werken handelt es sich um die er-

Placido Domingo © CMS Source

ste umfassende Schau, die das Oeuvre dieser Meister der italienischen Renaissance vergleichend gegenüberstellt. Anschließend stellt Dr. Geissmann bedeutende Werke der ständigen Sammlung vor. Nachmittags unternehmen wir einen Bummel durch Berlins historische Mitte, der uns vom Berliner Dom über die Museumsinsel und das neue Stadtschloss bis zum Gendarmenmarkt führt. 3. Tag: Picasso & Bauhaussiedlung Ein Abstecher führt uns nach Potsdam zum Museum Barberini. Dort besuchen wir die Ausstellung „Picasso. Das späte Werk. Aus der Sammlung Jacqueline Picasso.“ Wir sehen zahlreiche Arbeiten, die erstmalig in DeutschMantegna - Darbietung Christi © YP

land gezeigt sowie einige, die zum ersten Mal in einem Museum präsentiert werden. Am Nachmittag unternehmen wir eine Rundfahrt durch die Bauhaussiedlung der Siemensstadt und erleben die Auswirkungen des Baustils im Hansaviertel. Abschiedsessen mit Berliner Speisen im rustikalen Restaurant „Zur Gerichtslaube“ im Nikolaiviertel. 4. Tag: Bauhaus-Ausstellung Im Haus der Kulturen der Welt lernen wir bei der Ausstellung „Bauhaus Imaginista – Still Undead“ noch einmal die Welt des Bauhauses mit all ihren Auswirkungen auf Form und Design kennen. Rückfahrt nach Würzburg/ Schweinfurt bzw. individuelle Heimreise. Gendarmenmarkt © R. Kiedrowski

Höhepunkte • Ausstellungen über Renaissancemeister, Picasso und Bauhaus • Verdi-Oper in der Staatsoper • Berliner Bauhaussiedlungen

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 3 x Übernachtung im MARITIM HOTEL**** • Komfortzimmer mit Marmorbad, WC, Haarföhn, TV, Minibar, Safe, WLAN • Buffetfrühstück • 1 x Abendessen im Hotel • 1 x Abendessen in einem Berliner Restaurant • Fachkundige Führungen in den Ausstellungen • Sachkundige Reiseleitung • Eintritte lt. Programm • Übernachtungssteuer • Opernkarte in sehr guter Kategorie (Parkett Reihen 12-14, Macbeth Wert 255 €, Rigoletto Wert 129 €) • Reiseunterlagen mit DuMont Reisetaschenbuch „Berlin“ Reisepreise: Termin 30.5. - 2.6.: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag (DZ=EZ):

Haus der Kulturen der Welt © visit berlin

1.065 € 1.035 € 120 €

Termin 8. – 11.6.: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag (DZ=EZ): Opernkarte im Preis enthalten!

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

935 € 905 € 120 €

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

51


Nordpolen Ostpreußen und Masuren Rundreise auf den Spuren des großpolnischen Königreichs und des Deutschen Ordens durch Nordpolen Reisetermin: 10. – 18. Juni 2019 (9 Tage) Deutsche Kultur prägte über Jahrhunderte das alte Ostpreußen und Masuren. Es war hier insbesondere der Deutsche Orden, der die Missionierung der Slawen im Mittelalter in Angriff nahm. Noch heute bestimmen die gewaltigen Bauten der Backsteingotik das Bild zahlreicher Städte. Ostpreußen war nach dem Niedergang des Deutschen Ordens ein Zentrum der deutschen Geisteswelt - man denke nur an Kopernikus und Kant. Neben den kulturellen Schätzen besticht aber auch die einzigartige Landschaft von den weiten Seen Masurens bis zur zauberhaften Bernsteinküste der Ostsee. Eine Reise zu den Einflusssphären deutscher und slawischer Kultur. © E. Mainka

Mo – 10. Juni: Nach Großpolen Fahrt mit dem Bus von Würzburg/Schweinfurt über Frankfurt/Oder (Zusteigemöglichkeit am Hbf ) nach Poznan/Posen. Übernachtung im NH HOTEL****. Abendessen in einem Restaurant am großen Markt. Di – 11. Juni: Die Hauptstadt Großpolens Stadtrundfahrt in Poznan/Posen, historische Hauptstadt der Region Großpolen (DomInsel mit der mächtigen gotischen St.-Peterund-Paul-Kathedrale, Renaissance-Rathaus, stolzen Bürgerhäusern und prunkvollen Adelspalästen). Weiterfahrt nach Giźycko/ Lötzen am Löwentin-See im Herzen der masurischen Seenwelt. Übernachtung im SCHLOSSHOTEL ST. BRUNO**** - einer ehemaligen Deutschordensburg. AE. Mi – 12. Juni: Die Masuren Heute unternehmen wir eine ganztägige Masurenrundfahrt. Besuch des bekannten Wallfahrtsorts Swieta Lipka/Heilgelinde (prächtiger barocker Sakralbau). Den Klang der einmaligen Orgel mit den beweglichen

Reisebegleitung: Lisa Vogel (M.A.), Kunsthistorikerin Figuren genießen wir während einer kleinen Vorführung. Besichtigung von Hitlers Hauptquartier „Wolfsschanze“, in dem das misslungene Attentat von Claus Schenk von Stauffenberg am 20. Juli 1944 verübt wurde. Anschließend erleben wir eine erholsame Schifffahrt durch die Landschaft der Masurischen Seenplatte. Rückfahrt nach Giźycko/Lötzen. AE. Do – 13. Juni: Im Ermland Fahrt in die Stadt Mragowo/Sensburg am Schoß-See. Weiterfahrt in die Hauptstadt von Ermland und Masuren, Wirkungsstätte von Nikolaus Kopernikus - Olsztyn/Allenstein (Domkapitelburg, Jakobi-Kirche - einer der bedeutendsten Bauten der Backsteingotik im ehemaligen Ordensland). Rückfahrt nach Giźycko/Lötzen. Abendessen in einem typischen masurischen Restaurant. Fr – 14. Juni: Besuch bei Kopernikus Vormittags erreichen wir Frombork/ Frauenburg. Nikolaus Kopernikus verbrachte über 30 Jahre seines Lebens in der Stadt und

wurde auch hier bestattet. Wir besichtigen die gewaltige gotische Kathedrale. Danach kommen wir nach Elblag/Elbing (restaurierte Altstadt). Weiterfahrt nach Gdansk/Danzig. Übernachtung im zentralen HOTEL ALMOND**** direkt an der Motlau. AE. Sa – 15. Juni: Juwel der Bernsteinküste Bummel durch den prachtvollen Danziger Stadtkern (Nationalmuseum mit beeindruckendem Hans-Memling-Gemälde, Goldenes Tor, herrliche Patrizierhäuser, Rechtstädtisches Rathaus, Langer Markt mit spätgotischem Artushof, barocker Neptunbrunnen, Grünes Tor, Krantor - das Wahrzeichen Danzigs, Beischläge in der romantischen Frauengasse, majestätische Marienkirche - das größte backsteingotische Gotteshauses der Welt). Besuch des Ortsteils Oliwa mit der Basilika. Dort erleben wir ein Orgelkonzert. Zeit für eigene Erkundungen in Danzig. Zum Abendessen sind wir im stilvollen Traditionsrestaurant „Pod Lososiem" (Zum Lachs).

Masurische Seen © POT

52

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Nordpolen So – 16. Juni: Deutschordensland Am Vormittag erleben wir eine interessante Schifffahrt auf dem Oberlandkanal. Hier fahren die Schiffe auf dem Land! Um den Höhenunterschied von ca. 100 Metern zu überwinden, hat der Baumeister Steenke fünf Rollberge entworfen. Anschließend fahren wir nach Malbork/Marienburg (UNESCOWeltkulturerbe). Ausführliche Führung durch den mittelalterlichen Wehrkomplex des Deutschen Ordens, der malerisch am Nogatufer gelegen ist. Er ist das großartigste Beispiel der profanen Backsteingotik, das je geschaffen wurde. Rückfahrt nach Danzig. AE. Mo – 17. Juni: Die christlichen Wurzeln Polens Fahrt nach Toruń/Thorn, reizvoll in der herben Landschaft des Weichseltales gelegen. Spaziergang durch die Altstadt (mittelalterliche Stadtmauern, schiefer Turm, Seglertor, monumentale Pfarrkirche St. Johannes aus dem 13. Jh., Kopernikus-Denkmal vor dem mittelalterlichen Rathaus). Weiter in die alte Piastenhauptstadt Gniezno/Gnesen, die älteste Bischofsstadt Polens (Dom mit romanischen

Bronzetüren). Im Laufe des späten Nachmittags erreichen wir Poznan/Posen. Übernachtung im NH HOTEL****. Abschiedsessen in einem Stadtrestaurant. Di – 18. Juni: Heimreise Nach dem Frühstück treten wir die Heimfahrt über Frankfurt/Oder nach Würzburg/ Schweinfurt an.

Höhepunkte • Die wunderschöne Seenlandschaft in Masuren • Die hervorragend restaurierte Altstadt von Danzig • Schifffahrt auf dem Oberlandkanal • Begegnung mit Kopernikus in Allenstein und Frauenburg • Abendessen im Traditionsrestaurant „Zum Lachs“ in Danzig • Die gewaltige Marienburg des Deutschen Ordens

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 8 x Übernachtung in gehobenen Mittelklassehotels der 4-Sterne-Kategorie • Alle Zimmer mit Komfortausstattung • Frühstück • 4 x Halbpension • 4 x Abendessen in Restaurants • Orgeldemonstrationen in Heiligelinde und Oliwa • Eintritte lt. Programm • Schifffahrt auf den Masurischen Seen • Schifffahrt auf dem Oberlandkanal • Fachkundige Reisebegleitung • Sachkundige Führungen durch einen deutschsprachigen polnischen Reiseführer • Reiseunterlagen mit DuMont-Reisetaschenbuch „Masuren – Danzig - Marienburg“ Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag(DZ=EZ):

1.865 € 1.795 € 320 €

Frauenburg ©POT

Thorn © POT

Posen © POT

Marienburg © POT

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

53


Nordgriechenland Nordgriechenland Achttägige Kulturreise zu den Wurzeln des Hellenismus und den byzantinischen Schätzen in Makedonien Reisetermin: 18. – 25. Juni 2019 (8 Tage) Das kurze Leben Alexanders (356 – 323 v. Chr.), seine Persönlichkeit, seine ausgedehnten Feldzüge und sein Nachwirken haben in mehr als zweitausend Jahren unzählige Legenden hervorgerufen. Kaum eine zweite historische Gestalt hat so die Gemüter bewegt und fasziniert. Spannende Entdeckungen ergänzen jedes Jahr unser bisher historisches Wissen. Unsere Reise führt ins nordgriechische Makedonien, zu den ursprünglichen Wirkungsstätten der makedonischen Könige. Auf dieser Reise sind wir aber nicht nur dem hellenistischen Erbe Griechenlands auf der Spur, sondern kommen auch zu kostbaren byzantinischen Schätzen. Die Region brachte in der Zeit zwischen dem 4. Jh. und dem 17. Jh. grandiose Kunstwerke hervor. Vergina © GFB

Reiseleitung: Marina Aloupi, Archäologin

Di - 18. Juni: Die „Weiße Stadt“ Linienflug mit AUSTRIAN AIRWAYS von Frankfurt über Wien nach Thessaloniki (Abflug ca. 9:50 Uhr – Ankunft ca. 15:20 Uhr – Anschlussflüge von anderen deutschen Flughäfen nach Wien auf Anfrage). Fahrt nach Veria, wo wir im HOTEL AIGES MELATHRON**** für drei Nächte Quartier nehmen. AE.

Do - 20. Juni: Die Residenzstadt Wir fahren in die antike Stadt Pella, der Residenz Phillips II. und Geburtsort von Alexander. Spaziergang durch die archäologischen Ausgrabungen mit Resten der Stadt und prachtvollen Fußbodenmosaiken. Besonders sehenswert ist das dortige Museum mit wunderbaren Exponaten der hellenistischen Epoche. Besuch des Weingutes „Boutari“, welches zu den Top Weingütern der Welt gezählt wird. Wir besichtigen die Anlage und verkosten natürlich einige der über 40 verschiedenen Weinsorten. AE.

Mi - 19. Juni: Pracht des makedonischen Hofes Véria (Beroia) war zur Zeit Phillips II. von Makedonien, dem Vater Alexanders, eine bedeutende Stadt gewesen. Wir sehen Überreste der antiken Befestigung und Zeugnisse aus byzantinischer Zeit. Fahrt nach Vergina. Die berühmten Königsgräber, die man in einzigartiger Weise zu einem grandiosen Museum gestaltet hat, werden uns begeistern. Es erwarten uns die herrlich erhaltenen Grabbeigaben kunstvoll aus Gold, Silber, Elfenbein und Glas gefertigt (UNESCOWeltkulturerbe). AE.

Fr - 21. Juni: Besuch bei den Göttern Am Fuße des Olymps, des Sitzes der antiken Götter, besuchen wir die makedonische Stadt Dion. Ein Zeus-Heiligtum des 4. Jh. zeugt noch von der Verehrung der Götter. Hier hat Alexander Olympische Spiele zu Ehren der Götter arrangiert. Eine Wanderung durch das Tal des Enippeas Flusses im Schatten des gewaltigen Olymps schließt sich an. Fahrt

nach Thessaloniki. Der Diadoche Kassander gründete die Stadt, die ihren Namen von einer Schwester Alexanders erhielt. Wir sehen einige der Hauptsehenswürdigkeiten der „Perle des Nordens“ wie die gewaltigen byzantinischen Mauern, den römischen Galeriusbogen und den Weißen Turm. Den Rest der Reise wohnen wir im GOLDEN STAR CITY RESORT**** direkt am Strand von Thermaikos. AE. Sa - 22. Juni: Die „Weiße Stadt“ Zuerst besichtigen wir das bedeutende makedonische Kuppelgrab von Ajos Athanasios. Ein Besuch des Archäologischen Museums zeigt uns Schätze aus den Grabungen in Ein Wort zu unserer Reiseleiterin: Frau Aloupi ist Griechin, die in Tübingen Archäologie studierte und seit über 30 Jahren in Deutschland lebt. Sie hat die griechische Reiseleiterlizenz und kann daher alle Führungen in Makedonien selbst übernehmen.

Thessaloniki Apostelkirche © A. Fevraleva, shutterstock

54

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Nordgriechenland Makedonien von der Prähistorie bis zur römischen Epoche. Besonders sehenswert ist die Ausstellung „Das Gold der Makedonier“. Danach sehen wir die bedeutenden byzantinischen Kirchen wie u. a. Hosios David, Panajia Calkeon und die Apostelkirche, die alle herrliche Mosaiken besitzen (UNESCOWeltkulturerbe). AE.

Weltkulturerbe). Auf der Rückfahrt sehen wir Stageira, die Geburtsstadt des Aristoteles. Anschließend fahren wir auf landschaftlich schöner Strecke über die Chalkidiki-Halbinsel, die in der Mythologie das Schlachtfeld der olympischen Götter mit den Giganten war. Zu einem Abschiedsessen sind wir im Restaurant „Dores Zythos" in Thessaloniki.

So - 23. Juni: Ostmakedonien Wir besuchen die Hafenstadt Amhipolis am Fluss Strymon im Osten Makedoniens. Sie diente als Basislager für die Flotte Alexanders. Davon zeugt noch das berühmte Grabmonument mit dem Löwen. Zudem besuchen wir das Museum. Danach zur makedonischen Grenzfeste gegen Thrakien, der antiken Stadt Phillipi. Die ergiebigen Goldminen des nahen Pangäon sorgten für die Finanzierung der Feldzüge Alexanders. Nahe Phillipi fand die berühmte Schlacht 42 v. Chr. statt, in der Octavian den Mörder Cäsars, Brutus, besiegte. Zudem gründete hier der Apostel Paulus die erste christliche Gemeinde in Europa. AE.

Di - 25. Juni: Byzantinische Schätze Am Vormittag besuchen wir noch das Museum für Byzantinische Kultur in Thessaloniki, das hervorragende Exponate besonders aus der Zeit des frühen Christentums zeigt. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen. Linienflug mit AUSTRIAN AIRLINES von Thessaloniki über Wien nach Frankfurt (Abflug ca. 16:00 Uhr/ Ankunft ca. 21:40 Uhr – Anschlussflüge ab Wien zu anderen deutschen Flughäfen auf Anfrage).

Mo - 24. Juni: Halbinsel Chalkidiki Von Ouranoupolis aus fahren wir mit einem Boot entlang der Küste des Berges Athos und erblicken einige der Klöster der abgeschlossenen Mönchsrepublik (UNESCO-

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Höhepunkte • Das grandiose Museum mit den Königsgräbern in Vergina • Unbekannte Schätze in Makedonien • Byzantinische Kostbarkeiten in Thessaloniki • Bootsfahrt entlang des Berges Athos

Leistungen • Linienflug mit AUSTRIAN AIRLINES von Frankfurt über Wien nach Thessaloniki und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 249 €) • 7 x Übernachtung in guten 4-Sterne Hotels • Alle Zimmer mit Bad, WC, Haarföhn, TV, Telefon, Safe, WLAN • Buffetfrühstück • 6 x Abendessen • Abschiedsessen in einem Restaurant • Weinprobe • Bootsfahrt am Berg Athos • Fahrt in einem klimatisierten griechischen Reisebus • Eintritte lt. Programm • Übernachtungssteuer • Fachkundige Führungen • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Nordgriechenland“ aus dem Müller-Verlag Reisepreis: ab 1.695 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 1.635 € Einzelzimmerzuschlag: 240 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 €

Berg Athos © M. Pallis, Fotolia

Vergina Grab König Pillips © P. Karas, shutterstock

Olymp © airphoto_gr, shutterstock

Pella © Griech. VA

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

55


Tschechien Auf den Spuren von Jan Hus durch Böhmen und Prag Die Wirkungsstätten des tschechischen Reformators und dessen Auswirkungen auf das tschechische Nationalgefühl Reisetermin: 16. – 21. Juni 2019 (6 Tage) Jan Hus (um 1370 – 1415) war nicht nur ein großer tschechischer Reformator, sondern auch ein Begründer der tschechischen Schriftsprache. Hundert Jahre vor Luther predigte er bereits in der Landessprache und fand durch seine Kritik am Klerus einen enormen Zulauf. Noch heute gilt er den Tschechen als Nationalheiliger. Wir besuchen bei unserer Reise quer durch Böhmen die bedeutenden Wirkungsstätten des Reformators und zeichnen Ihnen ein Bild der damaligen Verhältnisse, die zum Aufstieg von Jan Hus führten. Unser Reisebogen spannt sich von seinem Geburtsort Husinec in Südböhmen und Tabor, der legendären Stadt seiner Anhänger (Taboriten) über Prag bis ins böhmische Mittelgebirge. Jan Hus © wikimedia

Reiseleitung: Prof. Dr. Diether Götz, Slawist

So – 16. Juni: In Südböhmen Busfahrt ab Würzburg/Schweinfurt über Regensburg nach Südböhmen. Erste Ziel ist Prachatice/ Prachatitz, deren Altstadt von zahlreichen Renaissancehäusern geprägt ist. In der Nähe liegt der kleine Ort Husinec/Husinetz, wo Jan Hus 1370 geboren wurde. Wir besuchen das Geburtshaus, das heute ein kleines Museum beheimatet. Weiterfahrt nach České Budějovice/Budweis. Übernachtung im HOTEL BUDWEIS****. AE. Mo – 17. Juni: Heimat der Taboriten Ein Spaziergang führt uns zum malerischen Marktplatz, der von schmucken, barocken Laubenhäusern gesäumt wird. Weiterfahrt nach Tábor, das eng mit der Hussitenbewegung verbunden ist. Die sog. Taboriten gründeten die Stadt nach dem Tod von Jan Hus und riefen eine religiöse Gemeinschaft nach frühsozialistischem Modell ins Leben. Wir besuchen das Hussitenmuseum im Rathaus und sehen die Reste der mittelalterlichen Burg Kotnov. In der Nähe liegt das Kloster Klokoty, einer der beeindruckendsten Barockbauten Böhmens. Hier wurden 1421 fünfzig Anhänger der Adamiten-Sekte verbrannt. Weiterfahrt nach Prag. Übernachtung im HOTEL AMARILLIS****sup. in der

Nähe des Wenzelsplatzes. Abendessen in einem Restaurant der Altstadt. Di – 18. Juni: Wiedersehen mit Prag Vormittags unternehmen wir einen Spaziergang durch die Altstadt Prags mit der Theynkirche, dem Klementinum des Jesuitenordens, dem Altstädter Ring mit dem Jan-Hus-Denkmal, dem Rathaus, dem barocken Dientzenhofer-Bau St. Niklas in der Altstadt und zahlreichen Adelspalästen. Am Nachmittag besuchen wir die Prager Burg mit der St.-Veits-Kathedrale, einer der wichtigsten Kathedralen der Gotik, die von der berühmten Parler-Werkstatt erbaut wurde. Dem stehen in nichts nach der spätgotische VladislavSaal der alten Königsburg und das St. GeorgsKloster, Böhmens ältestes Kloster. Zum Abendessen sind wir im urigen Prager Restaurant „U zlate Hruschky“ (Zur Goldenen Birne). Mi – 19. Juni: Prag der Husitenzeit Heute wandeln wir auf den Spuren von Jan Hus und seiner Zeit durch Prag. Wir besuchen die Bethlehemskapelle, in der Jan Hus ab 1402 in tschechischer Sprache predigte. Dahinter schließen sich die ehemaligen Wohnräume des Reformators an. Anschließend erreichen wir die

Prager Uni, wo Hus zuerst Dekan und später Rektor war. Die Kunst der Hus-Zeit lernen wir im St.-Agnes-Kloster kennen, in dessen Mauern sich das Museum der mittelalterlichen Kunst Böhmens befindet. Der Rest des Tages ist für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Do – 20. Juni: Böhmisches Mittelgebirge Der heutige Tag führt uns ins böhmische Mittelgebirge. Erstes Ziel ist die Stadt Litoměřice/ Leitmeritz, wo die Eger in die Elbe mündet. Der malerische Marktplatz mit den prächtigen Laubenhäusern aus Gotik und Renaissance zählt zu den größten Böhmens. Anschließend erreichen wir die Burg Schreckenstein, die auf hohem Felsen über der Elbe thront. Dort kehren wir zum Mittagessen ein. Abschließend sind wir noch in Roudnice/Raudnitz an der Elbe, wo in der dortigen Schlosskirche Jan Hus seine Primiz feierte. Im barocken Schloss der Herren von Lobkowitz erleben wir eine Weinprobe des adeligen Weinguts. Rückfahrt nach Prag. Fr – 21. Juni: Ein Zufluchtsort Auf der Rückfahrt legen wir einen Halt bei der Burg Krakovec ein. In ihren Mauern verfasste Jan Hus von 1412 – 1414 wichtige Schriften in tschechischer Sprache. Über Pilsen gelangen wir zurück nach Schweinfurt/Würzburg.

Höhepunkte • • • •

Der Geburtsort von Jan Hus Die Stadt der Taboriten Das Prag des Jan Hus Böhmisches Mittelgebirge

Leistungen Klokoty © A. Motejl, czechtourism.com

Leitmeritz © L. Renner, czechtourism.com

Tabor © czechtourism.com

• Fahrt im modernen Fernreisebus • 5 x Übernachtung in Budweis und Prag in Hotels der gehobenen 4-SterneKategorie • Alle Zimmer mit Bad, WC, Haarföhn, TV, Klimaanlage, Kaffee-/Teeset, Safe, WLAN • Buffetfrühstück • 1 x Abendessen im Hotel • 2 x Abendessen in Prager Restaurants • 1 x Mittagessen • Weinprobe • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Tschechien“ aus dem Trescher Verlag Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag:

56

MAINKA REISEN 2019

1.285 € 1.235 € 270 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Niederösterreich Das Weinviertel Reise in die ländlich-idyllische Kulturlandschaft nördlich von Wien Reisetermin: 23. – 28. Juni 2019 (6 Tage)

Z ei

treise

Die Region Weinviertel erstreckt sich nördlich von Wien bis zur tschechischen und slowakischen Grenze. Eine Kulturlandschaft geprägt von sanften Hügeln, wogenden Getreidefeldern und ausgedehnten Weingärten. Etwa 14.000 Winzer widmen sich dort im größten zusammenhängenden Weinbaugebiet Österreichs der von den Römern begründeten Weinkultur. Besonders typisch sind die Kellergassen und Presshäuser, die ausschließlich für die Weinherstellung und Lagerung an die Weingärten gebaut wurden. Wir wohnen in der reizenden Kleinstadt Retz, die den Besucher mit südlichem Flair und unverwechselbarem Ambiente empfängt. Ein interessantes und entschleunigtes Ausflugsprogramm führt zu kulturellen Sehenswürdigkeiten des Weinviertels, ins benachbarte Waldviertel und das Grenzgebiet. Den allgegenwärtigen Wein und die lokalen Spezialitäten werden Sie nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch kennenlernen. Inmitten dieser bezaubernden Landschaft liegt unser komfortables HOTEL ALTHOF RETZ,, ein landestypischer Vierkanthof, der behutsam und stilsicher für anspruchsvolle Gäste revitalisiert wurde.

Reiseleitung: Andrea Ziesche, Studienreiseleiterin So – 23. Juni: Willkommen im Weinviertel Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt über die Autobahn Regensburg – Passau (Zusteigemöglichkeit Passau/Hbf.) – St. Pölten nach Retz im österreichischen Weinviertel. Das HOTEL ALTHOF RETZ**** grenzt als ehemaliger Gutshof an die Altstadt und die umliegenden Weingärten. Zu den Einrichtungen gehören eine Vinothek und Heurigenstube, Bar, moderne Vino-SPA-Anlage mit beheiztem PanoramaDach-Pool und im historischen Innenhof befindet sich eine ruhige Sonnenterrasse. Unsere Doppelzimmer der gehobenen Kategorie „Landgut“ (ca. 20 m²) haben gegen Aufpreis

Höhepunkte • • • •

Österreichs größter Weinkeller Der „Größte Knopf der Welt“ Zauber der Kellergassen Weinproben und Heurigenabend

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 5 x Übernachtung im HOTEL ALTHOF RETZ**** in Retz • Alle „Landgut“-Doppelzimmer mit begehbarer Dusche, WC, Haarföhn, Telefon, TV, Minibar, Safe und WLAN • Vino-SPA-Tasche mit Badetuch, Bademantel und Badeschuhe • Frühstück vom Weinviertler Genießerbuffet • 4 x Halbpension • 1 x Abschiedsessen im Heurigenkeller • Altstadtführung und Retzer Erlebniskeller mit Weinprobe • Stadtbesichtigung Pulkau • Kellergassen-Führung mit Weinverkostung und Kellerjause • Ausflug Thayatal mit Perlmuttmanufaktur • Führung Barockschloss Ruegers • Eintritte lt. Programm • Tourismusabgabe Retz • Reiseleitung ab/bis Würzburg • Teilweise örtliche Reiseleitung • Reiseunterlagen

Balkon oder Terrasse, die Duschen sind bequem begehbar. AE.

tigen Ortes hören. Abschließend Weinverkostung und Kellerjause. Rückfahrt nach Retz. AE.

Mo – 24. Juni: Kostbarkeiten hoch und tief Retz (5000 Einw.), Dreh- und Angelpunkt des Reblandes nördlich von Wien, ist stolz auf seine Schätze, die sie dem Weinhandel zu verdanken hat: Hauptplatz mit Rathaus und schmucken Bürgerhäusern, Verderber- und Sgraffitohaus, Znaimer Tor, Pfarr- und Dominikanerkirche und funktionsfähige Windmühle auf dem Kalvarienberg. Stadtrundgang entlang verwinkelter Gässchen und mittelalterlicher Stadtmauern, hinter denen die malerische Weite des Weinviertels beginnt. Noch eindrucksvoller ist das Labyrinth des Retzer Erlebniskellers: Vor Jahrhunderten in mehreren Etagen bis zu 20 m tief gegraben, bilden die Gänge und Stollen heute den größten Weinkeller Österreichs. Hier erfahren wir alles über die Geschichte des Weinbaus, unsere Besichtigung endet mit einer Weinverkostung. AE.

Mi – 26. Juni: Irdischer und feudaler Glanz Über Hardegg, die kleinste Stadt Österreichs am Fuße der gleichnamigen Burg im Nationalpark Thayatal, erreichen wir den Ort Felling. Dort gewinnen wir Einblick in das historische Handwerk der Knopf- und Schmuckproduktion in der einzigen Perlmuttmanufaktur Österreichs. Weiterfahrt zum Schloss Ruegers, das bereits seit dem Mittelalter das Bild der Ortschaft Riegersburg prägt. Spannende Geschichte(n) über den Prunkbau und seine Bewohner erfahren wir bei einer Schlossführung durch die reich ausgestatteten Räume. AE.

Di – 25. Juni: Blutkirche und Weinkeller Unser Ausflug in das Zentrum des größten zusammenhängenden Weinbaugebietes Österreichs stellt Ihnen die historische Stadt Pulkau vor. Der pittoreske Ortskern birgt u.a. zwei wunderbare Kirchen – die Blutskirche (um 1400, Hostienwunder und Pulkauer Flügelaltar) und die Michaelskirche - mit sagenumwobenem Karner. Weiterfahrt in die Weingemeinde Zellerndorf, wo wir durch die malerische Kellergasse „Maulavern“ spazieren und Wissenswertes über die Geschichte und Architektur dieses einzigar-

Do – 27. Juni: Frömmigkeit und Weinseligkeit Heute begeben wir uns im Prämonstratenserstift Geras auf eine Zeitreise durch fast neun Jahrhunderte Klostertradition. Beim Rundgang bestaunen wir die Stiftsbasilika, byzantinische Kapelle, Bibliothek, Säulenhalle, Marmorsaal und Bischofszimmer. Sehenswert sind auch die Fischteichanlage, der Naturpark und der Garten des Kräuterpfarrers Benedikt. Als Abschlussessen genießen wir bei einem gemütlichen Heurigenabend die Spezialitäten der Region. Fr – 28. Juni: Servus und Aufwiedersehen Nach dem Frühstück Heimreise nach Würzburg/Schweinfurt (Aussteigemöglichkeit Passau/Hbf.).

Kellergasse © Weinviertel Tourismus

Schloss Riegersburg © Oesterreich Werbung Mayer

Windmühle Retz © Weinviertel Tourismus

Althof Retz ©

Reisepreis: 1.095 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 1.045 € Doppelzimmer zur Alleinbenutzung: 100 € Aufpreis pro Zimmer mit Balkon/Terrasse: 50 € ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

57


Pfalz Pfälzer Kostbarkeiten Eine Kulturreise zu Romanik, Ruinenromantik und Rebensaft mit einem gemütlichen Familienhotel an der Weinstraße Reisetermin: 25. – 29. Juni 2019 (5 Tage) In kaum einer anderen Kunst- und Kulturlandschaft haben die beiden Herrschergeschlechter des Hochmittelalters, Salier und Staufer, so bedeutende Baudenkmäler hinterlassen wie in der Pfalz. In Kloster- und Pfarrkirchen sowie im Dom zu Speyer wird diese bewegte und bewegende Epoche deutscher Geschichte für uns lebendig. Hinzu kommen die Residenzen der Kurfürsten von der Pfalz in Heidelberg und Mannheim mit ihren prächtigen Schlössern. Entlang der Deutschen Weinstraße erwarten uns aber nicht nur Kunst- und Kulturgenüsse. Auch das Kulinarische soll und wird nicht zu kurz kommen. Unser familiäres Gartenhotel Heusser in Bad Dürkheim bietet neben Kunstwerken aus aller Welt auch einen eindrucksvollen Wellnessbereich mit großem Schwimmbad.

Lavendel © nito, Fotolia

Reiseleitung: Dr. Walter Appel, Kunsthistoriker

Di – 25. Juni: Fürstlicher Auftakt Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt vorbei an Heilbronn nach Heidelberg. Wir besuchen das Heidelberger Schloss, die einstige Residenz der Kurfürsten der Pfalz. Besonders beeindruckend ist der Ottheinrichsbau, einer der schönsten Palastbauten der deutschen Renaissance. Vom Schloss aus genießen wir den Blick auf die Altstadt und das Neckartal. Danach geht es zum „Rothenburg der Pfalz“ nach Freinsheim, eine malerische Kleinstadt, die noch ihr altes Aussehen bewahrt hat. Weiter nach Bad Dürkheim, wo wir im familiär geführten GARTENHOTEL HEUSSER**** wohnen. Sektempfang und AE. Mi – 26. Juni: Im Deutsch-Französischen Grenzgebiet Erstes Ziel ist die historische Altstadt von Landau in der Südpfalz. Die Stadt war immer wieder ein Streitfall zwischen den Pfälzer Kurfürsten und Frankreich, weshalb sie im 17. Jh. von Vauban zu einer französischen Festung ausgebaut wurde. Über Bad Bergzabern erreichen wir das Deutsche Weintor in Schweigen-Rechtenbach. Durch den Elsässer Mundatwald gelangen wir zur pittoresken Burg Berwartstein. Dieses sagenumwobene Felsennest besticht durch seine exponierte Lage auf einem hohen Sandsteinfelsen. Über die Pfälzer Weinstraße kommen wir zum Weingut Mesel. Im Rahmen einer Weinprobe Villa Ludwigshöhe © D. Ketz, RPT

verbunden mit einem Pfälzer Buffet lernen wir verschiedene Rebsorten der Pfalz kennen. Do – 27. Juni: Besuch bei König und Kaiser Zum Auftakt wartet in Edenkoben eine besondere Kostbarkeit auf uns: Der Kräutergarten der Klostermühle. Während unseres Besuchs stehen die ca. 40 verschiedenen Lavendelsorten in voller Blütenpracht. In der Nähe thront der ehemalige Sommersitz des bayerischen Königs Ludwig I., Villa Ludwigshöhe, prächtig ins weite Land blickend. Wir besuchen die im pompejanischen Stil gehaltenen Räume und die Ausstellung über den Impressionisten Max Slevogt. Am Nachmittag erwartet uns ein weiterer Höhepunkt, der Kaiser- und Mariendom zu Speyer. Er ist der größte romanische Sakralbau überhaupt (UNESCO-Weltkulturerbe), Stiftskirche der salischen Kaiser und Grablege etlicher deutscher Kaiser und Könige. AE. Fr – 28. Juni: Pfälzer Juwelen Ein Spaziergang führt uns durch Bad Dürkheim mit dem weltgrößten Weinfass und einer sehenswerten Schlosskirche. Anschließend sind wir im Schloss Hambach, berühmt geworden durch das Hambacher Fest 1832. Wir besuchen die Dauerausstellung und genießen den traumhaften Blick über das Pfälzer Land. Nächstes Ziel ist Neustadt an der Weinstraße mit seiner historischen Altstadt und der bemerkenswerten Simultankirche. Oberhalb von Neustadt Gasse © DZT

unserem Domizil liegt auf einem Hügel am Ostrand des Pfälzerwaldes das ehemalige Benediktinerkloster Limburg an der Haardt. Die schon aus der Ferne eindrucksvolle Kirchenruine gehört zu den Initialbauten europäischer Romanik. Im Dürkheimer Stadtteil Seebach zeigen die Reste der ehemaligen Klosterkirche St. Laurentius ein kleines, aber feines Beispiel der „Wormser Bauschule“. AE. Sa – 29. Juni: Barock und Moderne Wir fahren nach Mannheim, ab dem 17. Jh. das historische Zentrum der Kurpfalz. Der riesige Schlossbau fungierte im Barockzeitalter als Residenz der Kurfürsten der Pfalz. Im dortigen Bibliothekskabinett verweilten Goethe, Schiller, Lessing und Mozart. Sehenswert ist auch die nahe Jesuitenkirche, ein bedeutender Barockbau Südwestdeutschlands. Zum Abschluss besuchen wir noch die 2018 neu eröffnete Kunsthalle mit ihrer großartigen Sammlung von der Romantik über die Klassiker der Moderne bis in die Nachkriegskunst. Rückfahrt nach Würzburg/Schweinfurt.

Höhepunkte • Kräutergarten zur Lavendelblüte • Kaiserdom zu Speyer • Malerische Winzerorte an der Weinstraße • Kurpfälzer Residenzen in Heidelberg und Mannheim

Leistungen

Heidelberg © DZT

Speyer Dom © D. Ketz, RPT

• Fahrt im modernen Fernreisebus • 4 x Übernachtung im GARTENHOTEL HEUSSER**** • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, Klimaanlage, Balkon, TV, Minibar und Safe • Buffetfrühstück • Sektempfang • 3 x Buffetabendessen mit Salatbar, drei Hauptgängen und Dessertbuffet • Weinprobe mit Pfälzer Buffet • Ortstaxe • Kostenfreie Nutzung der Wellness-Oase • Fachkundige Reiseleitung • Eintritte lt. Programm • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Pfalz“ aus dem Müller-Verlag Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag:

58

MAINKA REISEN 2019

1.038 € 998 € 80 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Verona Opernfestival in Verona mit Anna Netrebko Die Starsopranistin singt zum ersten Mal in der Arena von Verona! Reisetermin: 27. – 30. Juni 2019 (4 Tage) Die 97. Opernfestspiele in der Arena von Verona warten 2019 mit einer Sensation auf. Der Weltstar Anna Netrebko wird zum ersten Mal als Leonora gemeinsam mit ihrem Gemahl Yusif Eyvazov als Manrico in der Verdi-Oper "IL TROVATORE" in der Arena von Verona auftreten. Die Inszenierung stammt von dem begnadeten Opernregisseur Franco Zeffirelli, der bereits zahlreiche hinreißende Aufführungen in der Arena gestaltet hat. Im Rahmen unserer Flugreise nach Verona erkunden Sie die Stadt an der Etschschleife mit ihren einzigartigen Kunstschätzen. Zudem haben Sie noch die Möglichkeit, eine weitere Aufführung, die Neuinszenierung der Verdi-Oper „LA TRAVIATA“, in der Arena zu besuchen. Versäumen Sie nicht dabei zu sein, wenn zum ersten Mal die unnachahmliche Stimme von Anna Netrebko in der einmaligen Atmosphäre der Arena erklingen wird.

Reiseleitung: Dr. Bettina Götte, Historikerin Do – 27. Juni: Erste Begegnung Linienflug mit AIR DOLOMITI von Frankfurt nach Verona (Abflug ca. 12:10 Uhr/Ankunft ca. 13:20 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Transfer vom Flughafen zum GRAND HOTEL DES ARTS**** im Herzen der historischen Altstadt von Verona, fußläufig zur Altstadt und zur Arena gelegen. Am späten Nachmittag unternehmen wir einen ersten orientierenden Stadtbummel von der Piazza Brà mit der gewaltigen Arena bis zur malerischen Piazza dell’Erbe. Abendessen in einem Restaurant der Altstadt. Fr – 28. Juni: Wo Romeo und Julia lebten Am heutigen Tag erkunden wir bei einem Rundgang das historische Zentrum Veronas.

Höhepunkte

Anna Netrebko und Yusif Eyvazov © V. Shirokov

Vom Haus der Julia führt uns der Weg zum mittelalterlichen Rathaus, zu den Sakligergräbern, zur Dominikanerkirche Sant’Anastasia mit den berühmten Fresken von Altichiero Altichieri und Pisanello, zum Dom, zur römischen Brücke Ponte Pietra bis hin zum römischen Odeon. Der Rest des Tages steht Ihnen für einen Einkaufsbummel zu den eleganten Modegeschäften Veronas zur freien Gestaltung. Am Abend haben wir die Möglichkeit, die Neuinszenierung der Verdi-Oper „LA TRAVIATA“ in der Arena zu erleben (Mehrpreis).

die romanische Kirche San Zeno auf, die kostbare Schätze wie die grandiosen Bronzetüren und das Altarbild des Andrea Mantegna besitzt. Entlang der Etsch erreichen Sie das Castelvecchio der Skaliger, wo wir die wertvolle Kunstsammlung mit Meisterwerken der Veroneser Malschule sehen. Vor der Aufführung laden wir Sie zu einem Sekt mit Canapés auf der Piazza Brà ein. Anschließend besuchen wir die Aufführung der VerdiOper „IL TROVATORE“ mit Anna Netrebko und Yusif Eyvazov in der Arena.

Sa – 29. Juni: Grandiose Oper Mit dem Bus fahren wir zur Wallfahrtskirche Madonna di Lourdes oberhalb Veronas und genießen den herrlichen Blick auf die Stadt an der Schleife der Etsch. Anschließend suchen wir

So – 30. Juni: Arrivederci Verona Gegen Mittag Transfer zum Flughafen von Verona. Linienflug mit AIR DOLOMITI nach Frankfurt (Abflug ca. 14:15 Uhr/Ankunft ca. 15:40 Uhr).

• Anna Netrebko in der Arena • Die Zeffirelli-Inszenierung • Das liebenswerte Verona

Leistungen • Linienflug mit AIR DOLOMITI von Frankfurt nach Verona und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 80 €) • 3 x Übernachtung im GRAN HOTEL DES ARTS VERONA**** • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Klimaanlage, TV, Minibar, Kaffee-/Tee-Set, WLAN • Buffetfrühstück • Kurtaxe • 1 x Abendessen • Sekt mit Canapés • Opernkarte für IL TROVATORE in der Kategorie Gradinata Numerata 1. Settore (Reihe 10) • Eintritte lt. Programm • Bustransfer Flughafen – Hotel - Flughafen und halbtags am 29. Juni • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reiseführer City Trip „Verona“ Reisepreis: ab 1.585 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 1.525 € Einzelzimmerzuschlag (DZ=EZ): 340 € Aufpreis Superior-Zimmer: 100 € Opernkarte „LA TRAVIATA“ in Gradinata Numerata: 130 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Bühnenbild "Il Trovatore" © Fondazione Arena di Verona

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

59


Steiermark Graz und die Steiermark Kunstreise durch eine der schönsten Regionen Österreichs mit Besuch des Musikfestivals Styriarte Reisetermin: 2. – 7. Juli 2019 (6 Tage) Die gesamte Altstadt von Graz, Kapitale der Steiermark, gehört nicht umsonst zum UNESCOWeltkulturerbe, denn Graz ist eine der schönsten Städte Europas - aber immer noch ein Geheimtipp. Musikalischer Höhepunkt der drittgrößten österreichischen Stadt ist das hochkarätige Klassikfestival Styriarte. Es hat sich in den vergangenen Jahrzehnten weit über Österreichs Grenzen hinaus einen ausgezeichneten Ruf erworben. Ausflüge führen uns in die facettenreichen Regionen der Steiermark, die eine Vielfalt an unterschiedlichen Landschaften vorzuweisen hat: von der Hochalpenregion im Norden, über das Hügelland rund um Graz bis hin zur toskanisch anmutenden Landschaft im Süden. Wegen der Grenzlage rüstete sich die Ostmark mit zahlreichen Burgen, die in landschaftlich exponierter Lage das weite Land beherrschen. Auch kulinarisch hat das Bundesland vieles zu bieten: ausgezeichneten Wein und delikates Kürbiskernöl. Stainz LoRes © W. Kmetitsch

Di – 2. Juli: Appetit auf Graz Anreise mit dem Bus von Würzburg/Schweinfurt über Passau und durch die Ennstaler nach Graz (Möglichkeit der Fluganreise nach Graz auf Anfrage). Zimmerbezug im MERCURE HOTEL GRAZ CITY****. Orientierender Spaziergang über die Mur-Insel zum Hauptplatz und zum spektakulären Kunsthaus. Abendessen im Gasthaus „Steirer Stubn“. Mi – 3. Juli: Kapitale & Kulinarisches Heute widmen wir uns der Landeshauptstadt Graz. Fahrt mit der Standseilbahn auf den Burgberg und Spaziergang durch die Altstadt mit dem spätgotischen Dom, dem manieristischen Kaisermausoleum und dem Landhaus aus der Renaissance. Beim Gang durch die Gassen erleben wir das enge Nebeneinander des barock-bürgerlichen Graz und der Noblesse der großen Adelspaläste. In Thal bei Graz sehen wir am Nachmittag die Pfarrkirche St. Jakob. Sie wurde durch den Wiener Künstler Prof. Fuchs, einem der Hauptvertreter des Magischen Realismus, umgestaltet. Zum Abendessen mit steirischen Spezialitäten sind wir im Restaurant „Stainzerbauer“ in der Grazer Altstadt. Do – 4. Juli: Kurioses & Konzert Am Vormittag fahren wir zur gewaltigen Riegersburg, die majestätisch auf einem hohen Felsen thront und den Inbegriff einer Wehrburg darstellt. Im nahen Edelsbach besuchen

Reiseleitung: Dr. Walter Appel, Kunsthistoriker wir anschließend eine große Kuriosität: Franz Gsellmanns Weltmaschine, die private Mythologie eines oststeirischen Bauerns. Weiter geht es zum Schloss Kapfenstein, hoch über den oststeirischen Weinbergen gelegen. Hier speisen wir auf der Burgterrasse und genießen den weiten Blick ins Umland – ein wunderschönes Erlebnis! Rückfahrt nach Graz. Am Abend sind wir im stilvollen Stefaniensaal und erleben einen Klavierabend mit Pierre-Laurent Aimard. Es erklingen Bachs "Goldbergvariationen" (BWV 988). Fr – 5. Juli: Steirische Weinstraßen Der heutige Tag steht zuerst im Zeichen der Lipizzaner. Wir fahren nach Piber, dem heutigen Gestüt der weißen Pferde, die in der Spanischen Hofreitschule zu Wien auftreten. Ein Abstecher führt uns nach Bärnbach. Hier gestaltete der Wiener Künstler Friedensreich Hundertwasser die Pfarrkirche. Zum Mittagessen kehren wir beim urgemütlichen „Jagawirt“ an der Schilcher Weinstraße ein. Unser nächstes Ziel am Nachmittag ist die hochbarocke Kirche des ehemaligen Augustinerchorherrenstifts Stainz. Anschließend besuchen wir eine Ölmühle. Hier erklärt man uns die Herstellung des steirischen Kürbiskernöls. Auf der Südlichen Weinstraße, die sich durch eine geradezu „toskanische Landschaft“ schlängelt, kehren wir in einen typischen Buschenschank ein. Dort lassen wir den Tag bei einem Glas Wein und einer typisch steirischen Brettljause ausklingen.

Sa – 6. Juli: Schloss & Messe Vor den Toren von Graz besuchen wir Schloss Eggenberg, das bedeutendste Barockschloss der Steiermark. Der Architekt Pietro de Pomis orientierte sich stark an spanischen Vorbildern, wie dem Escorial. Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen in Graz zur freien Verfügung. Am frühen Abend fahren wir nach Stainz. In der Klosterkirche erleben wir im Rahmen der Styriarte die Es-Dur-Messe von Franz Schubert. Es spielt das Concentus Musicus Wien unter Andrés Orozco-Estrada. Es singt der hervorragende Arnold Schönberg Chor. So – 7. Juli: Die Ennstaler Alpen Auf landschaftlich hinreißender Strecke geht es über Eisenerz mit seinem gewaltigen Erzberg durch das wildromantische Gesäuse. Danach gelangen wir zur Benediktinerabtei Admont mit ihrem großartigen, 72 Meter langen, barocken Bibliothekssaal. Von dort auf direktem Weg über Passau nach Würzburg/ Schweinfurt.

Höhepunkte • 2 Konzerte der Styriarte • Die Altstadt von Graz • Kulinarische Spezialitäten der Steiermark • Die zauberhafte Südsteiermark

Leistungen

Admont © Eisenschinck

Südsteirische Weinstraße © Lunghammer

60

MAINKA REISEN 2019

Landhaushof, Graz © Steiermark Tourismus

Riegersburg © H. Wiesenhofer

• Fahrt im modernen Fernreisebus • 5 x Übernachtung im MERCURE HOTEL GRAZ CITY**** • Alle Zimmer mit Bad/WC, TV, Minibar, Kaffee-/Teeset, Safe, Klimaanlage, WLAN • Büfettfrühstück • 4 x Essen in steirischen Restaurants • Steirische Brettljause • Eintritte lt. Programm • 2 x Konzertkarten in Wert von (= 147 €) • Fachkundige Führung durch einen Kunsthistoriker • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Steiermark“ aus dem Trescher Verlag Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag(DZ=EZ):

1.342 € 1.292 € 200 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


St. Petersburg Weiße Nächte in der Zarenstadt Die Kulturstadt St. Petersburg strahlt zu den Weißen Nächten im alten Glanz Reisetermin: 7. - 11. Juli 2019 (5 Tage) Zar Peter der Große gründete vor über 300 Jahren St. Petersburg, das „Venedig des Nordens“. Mit dieser Gründung öffnete er Russland nach Europa und ließ als Kunststadt ein Juwel europäischer Kultur entstehen. Vieles wurde in letzter Zeit restauriert - allem voran das verschollene Bernsteinzimmer im Schloss Zarendorf (Katharinenpalast). Stolze Bauten der Zarenzeit aus Barock und dem 19. Jahrhundert künden in dieser europäischsten Stadt Russlands von der Größe, der Macht und dem Reichtum des Zarenimperiums. Auf 40 Inseln nach barocker Stadtplanung errichtet, besitzt St. Petersburg heute noch das Flair der Zarenzeit. Das gesamte Ensemble des historischen St. Petersburg mit allen Zarenschlössern in der Umgebung stehen deshalb auf der UNESCO-Weltkulturliste. Sie haben auch die Wahlmöglichkeit eine Abendveranstaltung zu besuchen: Ballett- oder Opernaufführung im weltberühmten Mariinski-Theater (Mehrpreis). Wir reisen im Sommer nach St. Petersburg, wenn es abends nicht mehr dunkel wird und die sog. „Weißen Nächte“ der Stadt ein ganz besonderes Flair verleihen.

Reiseleitung: Maria Beuerlein (M.A.), Kunsthistorikerin So - 7. Juli: Zum „russischen Venedig“ Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach St. Petersburg (Abflug ca. 09:15 Uhr/Ankunft ca. 12:55 Uhr - preisgünstige Anschlussflüge von vielen deutschen Flughäfen nach Verfügbarkeit). Nachmittag Stadtrundfahrt mit dem Alexander-Newski-Kloster (Tichwiner Friedhof mit den Gräbern u. a. von Rimski-Korsakow, Tschaikowski und Dostojewski), der mächtigen Isaaks-Kathedrale, dem Menschikow-Palais, der Prachtstraße Newski-Prospekt und der

Höhepunkte • Die vier großen Zarenschlösser • Die bedeutendsten Kunstsammlungen • Zentrales Hotel • Die besondere Stimmung der „Weißen Nächte“

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach St. Petersburg und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 122 €) • 4 x Übernachtung im NOVOTEL SAINT PETERSBURG CENTRE**** • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, TV, Radio, Telefon, Safe • Buffetfrühstück • 3 x Halbpension • Abendessen in einem Restaurant • Mittagessen in einer Datscha • Eintritte lt. Programm • Fahrt mit einem russischen Reisebus • Bootsfahrt auf den Kanälen • Fahrt mit dem Tragflügelboot • Fachkundige Reiseleitung • Sachkundige Führungen in St. Petersburg • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „St. Petersburg“

Peterhof © dimbar76, shutterstock

„Blutkirche“. Zimmerbezug im NOVOTEL SAINT PETERSBURG CENTRE****. AE. Mo - 8. Juli: Unbeschreibliche Kostbarkeiten Der Michailowski-Palast bildet den würdigen Rahmen für das Russische Museum (Überblick über 1.000 Jahre Kunstschaffen in Russland von den alten Ikonenschulen bis zur großen russischen Malerei des 19. Jh. und den frühen Anfängen der Klassischen Moderne). Nachmittags geht es mit dem Tragflügelboot zum „Versailles Russlands“, der Sommerresidenz Zar Peters des Großen nach Peterhof (zahlreiche Paläste in einem weitläufigen Park mit grandiosen Kaskaden und Wasserspielen). Rückkehr mit dem Bus nach St. Petersburg. AE. Di - 9. Juli: Zaren, Jussupows & Rasputin Wir setzen vormittags die Stadtrundfahrt durch das historische St. Petersburg fort (wehrhafte Peter-und-Paul-Festung an der Newa, imposante Kathedrale mit den Zarengräbern, barockes Smolny-Kloster, Börse, Universität u. a.). Nachmittags Besichtigung des Palastes der Adelsfamilie Jussupow, die reicher war als der Zar (kostbare Räume mit eigenem Theater). Im Keller des Hauses fand der mysteriöse Rasputin sein unrühmliches Ende. Bootsfahrt auf den Kanälen der Zarenstadt. Zum Abendessen sind wir in einem russischen Restaurant.

Mi - 10. Juli: Russland & Europa Heute widmen wir uns ausführlich der Eremitage (Meisterwerke von Leonardo, Tizian, Rubens, Rembrandt bis zu Cézanne; sehenswerte Fabergé-Sammlung, Beutekunst mit Werken des Impressionismus aus deutschen Privatsammlungen). Der Rest des Tages ist zur freien Verfügung. Frühes AE. Abends können Sie eine kulturelle Aufführung besuchen (Oper oder Ballett, Spielplan erscheint erst einen Monat zuvor - Mehrpreis). Do - 11. Juli: Die goldenen Zarenschlösser Fahrt zu den Sommerpalästen in Zarskoje Selo (Puschkin) und Pawlowsk vor den Toren St. Petersburgs. Der Katharinenpalast sucht in seiner Schönheit wohl weltweit seinesgleichen (restaurierte Prunksäle mit überreicher Pracht). Hier wurde 2003 das berühmte Bernsteinzimmer wiedereröffnet. Mittagessen in einer typisch russischen Datscha, wo man uns in dem stimmungsvollen Holzhaus russische Küche serviert. Nachmittags in Pawlowsk (Landschaftsgarten und klassizistischer Palast der Prinzessin Sophie von Württemberg). Transfer zum Flughafen und Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 18:00 Uhr/ Ankunft ca. 19:50 Uhr – Anschlussflüge zu vielen deutschen Flughäfen nach Verfügbarkeit).

Reisepreis: ab 1.655 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 1.595 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 280 € Visum: 90 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € Opern- oder Ballettkarte gegen Mehrpreis ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Blut Kathedrale © A. Shmit, Fotolia

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

61


Limousin Zentralmassiv – das grüne Herz Frankreichs Zu romanischen Kirchen, Burgen und malerischen Dörfern im verträumten Westen des französischen Zentralmassivs Reisetermin: 7. – 16. Juli 2019 (10 Tage) „Man braucht mehr als ein Leben, um alle verschiedenen Varianten der Farbe Grün in diesem Land zu erfassen“ (Auguste Renoir). Das Limousin mit seinen Pilgerkirchen, Märchenschlössern, pittoresken Dörfern und seiner idyllischen Landschaft wird als wahrer Geheimtipp unter Frankreichkennern gehandelt. Diese eher unbekannte Region am westlichen Ausläufer des französischen Zentralmassivs bietet zahlreiche kunsthistorische und landschaftliche Schönheiten, die „im Verborgenen blühen“. Auf Grund seiner Lage war der sog. „stille Winkel Frankreichs“ immer wieder Einflüssen des Nordens und des Südens ausgesetzt und seit der Antike ein umstrittenes Grenzland. Kelten, Römer, Richard Löwenherz und der 100-jährige Krieg – jede Epoche hat ihre unvergesslichen Spuren hinterlassen. Hier, entlang der Via Lemoviciensis, einem der vier französischen Jakobswege, entwickelten sich seit dem frühen Mittelalter große Kunst-, Kultur- und Wirtschaftszentren. Die dort gefertigten Email- und Goldschmiedearbeiten sowie Glasmalereien gelten bis heute als Meisterwerke der mittelalterlichen Sakralkunst. In Aubusson und Limoges trifft man auf die bedeutendsten und ältesten Teppich- und Porzellan-Manufakturen Europas und auch die Impressionisten liebten diese unbeschreibliche Landschaft, die ihnen zahlreiche Motive lieferte. Folgen Sie uns in eine verwunschene und unberührte Region Frankreichs, deren verborgene Schätze und kulinarischen Köstlichkeiten Sie begeistern werden.

Reiseleitung: Dr. Meike Droste, Archäologin und Kunsthistorikerin So – 7. Juli: Zwischenstation Südburgund Busfahrt ab Würzburg/Schweinfurt über Karlsruhe (Zusteigemöglichkeit am Hbf ) und weiter nach Südburgund. Zwischenübernachtung im HOTEL LE DRACY*** in Dracy-Le-Fort. AE. Mo – 8. Juli: Die berühmte Teppichmanufaktur Weiterfahrt durch die unvergleichliche Vulkanlandschaft der Auvergne, vorbei an Clermont-Ferrand in die wunderschöne Region des Plateau Millevaches. Wir besuchen das reizvoll, von grünen Hügeln umgebene Städtchen Aubusson, die „Wiege der Bildwirkerei“. Im 17. Jh. erhob Colbert unter Ludwig XIV. die Stadt zusammen mit dem benachbarten Dorf Felletin zur königlichen Teppichmanufaktur. Mittagspause und kurzer Rundgang durch das ehemalige Weberviertel. In einem alten Weberhaus des 17. Jh., dem Maison du Tapissier, erhalten wir einen hervorragenden Einblick in die hier, über 600 Jahre praktizierte Teppichkunst. Weiterfahrt nach Limoges zu unserem Standorthotel BEST WESTERN PLUS RICHELIEU*** nahe der Altstadt. Abendessen in einem benachbarten Restaurant. Di – 9. Juli: Im Tal der Impressionisten Ausflug in das nördliche Limousin. Auftakt bildet der malerisch im grünen Becken der Monts de la Marche gelegene Ort Souterrain

Lac Vassiviere ©

62

MAINKA REISEN 2019

mit seinem mittelalterlichen Stadttoren. Seine romanische Kirche Notre-Dame wurde von Mönchen im 11. Jh. unmittelbar am Jakobsweg gebaut. Unter ihrer Krypta befand sich ein gallorömisches Heiligtum. Auf landschaftlich schöner Fahrt erreichen wir danach das Tal der Creuse. Hier in Fresselines unternehmen wir einen Spaziergang durch das „Tal der Impressionisten“, die hier zahlreiche Landschaftsmotive fanden. Im Sommer glühen die mit Malven bewachsenen Steilhänge in roter Farbenpracht, was Maler wie Monet und Guillaumin zu hinreißenden Bildern inspirierte. So entstand hier die „Malschule von Crozant“, benannt nach der nahegelegenen Burgruine von Crozant, unserem nächsten Ziel. Besuch der oberhalb des Zusammenflusses von Creuse und Sedelle thronenden Festung und des Dorfes. Unsere Rückfahrt nach Limoges führt uns über Bénévent-l‘Abbey mit seiner im 12. Jh. errichteten Kirche Saint-Bartélemy, einem Prunkstück der Limousiner Romanik. Mi – 10. Juli: Die Hauptstadt Den heutigen Vormittag widmen wir Limoges, der Hauptstadt des Limousin. Ein morgendlicher Rundgang bringt uns zuerst vorbei am Jugendstilbahnhof, der als der schönste Frankreichs gilt. Im Bischofsviertel besuchen wir die mächtige gotische Kathedrale St.-Etienne und steigen hinab in die unterirdischen Gänge und

Gewölbekeller der ehemaligen Abtei SainteMarie, den Souterrain de la Règle. Das im nahe gelegenen Bischofspalais eingerichtete Musée des Beaux-Art birgt eine großartige Gemälde sammlung, darunter Werke des in Limoges geborenen Impressionisten Auguste Renoir. Die dort präsentierten Emailkreationen reichen vom Mittelalter bis in die heutige Zeit. Danach Bummel durch das traditionelle Metzgerviertel (Village de la Boucherie) mit seinen engen Gassen, malerischen Fachwerkhäusern und der wunderschönen Markthalle. Der Nachmittag steht für eigene Entdeckungen in Limoges zur freien Verfügung. Möglichkeit zur Fahrt in das nahe gelegene Oradour-sur-Glane. Hier wird an die tragischen Ereignisse des Zweiten Weltkriegs erinnert. Am 10. Juni 1944 wurden die Einwohner dieses ursprünglich florierenden Marktfleckens grausam ermordet und das gesamte Dorf ausgelöscht. Die Ruinen des Dorfes sind seitdem unangetastet geblieben und dienen als Mahnmal. Wir haben die Möglichkeit durch die Ruinen und Straßen des zerstörten Oradour zu gehen und das angegliederte Centre de la Memoire, ein eigens eingerichtetes Dokumentationszentrum zu besuchen. Do – 11. Juli: Makronen & Moderne Unser erstes Ziel ist das auf einem Plateau oberhalb der Täler der Vienne, der Maulde und des Taurion gelegene St. Léonard-de-Noblat. Rundgang durch die charmante, mittelalterliche Altstadt mit Fachwerkhäusern und Porzellanmanufakturen. Besuch der romanischen Stiftskirche mit ihrem sieben Stockwerke hohen, filigranen Glockenturm. 1998 wurde das imposante Bauwerk als Teil des UNESCOWeltkulturerbe „Jakobsweg in Frankreich“ ausgezeichnet. Kulinarische Köstlichkeit von St. Leonard sind die „Massepain“ (Makronen), deren Rezept vermutlich durch die Pilgerströme dorthin gelangte. Weiterfahrt zum sog. „Dreiländereck des Limousin“, wo sich alle drei Departements Haute-Vienne, Creuse und Corrèze berühren. Landschaftlicher Höhepunkt ist die unberührte Hügellandschaft des Lac de Vassivière, eine große Seenlandschaft. Hier auf der Insel im See besichtigen wir das Zentrum für zeitgenössische Kunst. In Harmonie mit der

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Limousin zauberhaften Landschaft sehen wir im Skulpturengarten Werke von D. Nash, D. Bailly und anderen modernen Künstlern. Zum Abschluss suchen wir die mittelalterliche Siedlung Eymoutiers auf. Die beachtenswerten Fenster der romanisch-gotischen Kirche St.-Etienne sind nicht nur ein wunderbares Beispiel der großartigen Limosiner Glaskunst, sondern gelten als die schönsten Zentralfrankreichs. Fr- 12. Juli: Besuch bei der Maitresse Am heutigen Tag gelangen wir in das südliche Departement Correze. In Coussac-Bonneval sehen wir die mittelalterliche Burg und Kirche mit ihren Fresken sowie eine für das Limousin typische Totenlaterne. Segur-le-Chateau ist ein entzückender Ort malerisch am Ufer der Auvézère gelegen, der mit der Auszeichnung „schönstes Dorf Frankreichs“ gekürt wurde. Bummel durch die reizvollen, engen Gassen mit ihren Stein- und Fachwerkhäusern des 15. Jh. Am Nachmittag erreichen wir das nicht weit entfernt gelegene Arnac-Pompadour. Als Ludwig XV. 1745 seiner Mätresse das Schloss dieses Ortes zusammen mit dem Titel einer Marquise schenkte, ging der Name „Pompadour“ in die Annalen der Geschichte ein. Noch heute befindet sich hier das zweitgrößte nationale Gestüt Frankreichs. Besichtigung von Schloss und Schlossgarten. Nicht weit entfernt im Ort Arnac besuchen wir zudem die romanische Kirche St-Pierre-et-St-Pardoud. Weiterfahrt nach Uzerches, der „Perle des Limousin“. Nach einem Rundgang durch diese reizende Kleinstadt lassen wir hier den gemütlichen Tag ausklingen.

Chalus (nur Außenbesichtigung möglich) wurde Richard Löwenherz am 6. April 1199 tödlich verwundet. Die malerische Wasserburg von Montbrun wurde ebenfalls von Richard Löwenherz belagert. Über Dournazac mit seiner kleinen romanischen Kirche Saint-Sulpice erreichen wir den Ort Chalard, wo Ritter Geoffrey de Lastours um 1100 einen Mönchsorden gründete. Am Mittag erreichen wir Solignac im grünen Tal der Briance. Rundgang und Besichtigung der beeindruckenden romanischen Kuppelkirche St.-Pierre. Nicht nur von außen, sondern auch im Innern besticht das Gebäude durch seine großartige Harmonie. Nach Limoges zurückgekehrt lernen wir noch das Musée du Four des Casseaux kennen. Am Ufer der Vienne befindet sich einer der vier ehemaligen großen Porzellanbrennöfen, in dessen knapp 20 m hohen Innenraum man im wahrsten Sinne des Wortes tief in die Geschichte des Porzellans einsteigen kann. So – 14. Juli: Romanik & Romantik Auftakt des Tages bildet die außergewöhnliche Kirche Saint-Eutrope in Les-Salles-Lavaugnyon im südwestlichen Departement Haute-Vienne. Außergewöhnlich in der Kirche aus dem 11. / 12. Jh. sind ihre romanischen Fresken, die ca. 200 qm bedecken und biblische Szenen zeigen. Nächster Stopp ist das Schloss von Rochechuart aus dem 13. Jh. Höhepunkt der Schlossbesichtigung ist der

grandiose Jagdsaal mit herrlichen Fresken aus der Renaissance. Zur Mittagszeit erreichen wir St-Junien, im Tal der Vienne. Bummel und Aufenthalt in der berühmten „Stadt der Handschuhmacher“, die mit ihrer Stiftkirche und dem Grab des Hl. Junian aus dem 11. Jh. ein Kleinod der Romanik besitzt. Zum Abschluss gemütlicher Spaziergang durch das romantische Tal der Glane zur „Site Corot“. In dieser lauschigen Gegend hielt sich der große Landschaftsmaler Corot besonders gerne auf und ließ sich zu zahlreichen beeindruckenden Gemälden inspirieren. Mo – 15. Juli: Heimat der Bourbonen Auf dem Weg nach Burgund treffen wir im Tal der Creuse auf die altehrwürdige Benediktinerabtei von Moutiers-d‘Ahun. Das Innere der Kirche schmücken prächtige Eichenholzschnitzereien aus dem 17. Jh. Zur Mittagszeit erreichen wir Moulin, die einstige Hauptstadt des Bourbonnais, deren malerische Altstadt am Ufer des Allier von schönen Fachwerkhäusern, Renaissancebauten und seiner ehrwürdigen Kathedrale Notre-Dame geprägt ist. Weiter nach Dracy-Le-Fort in Südburgund zu unserer Zwischenübernachtung im HOTEL LEDRACY***. AE. Di – 16. Juli: Heimreise Rückreise über Karlsruhe (Aussteigemöglichkeit am Hbf ) nach Würzburg/Schweinfurt.

Sa – 13. Juli: Die letzten Tage des Richard Löwenherz Heute folgen wir den Spuren des englischen Königs Richard Löwenherz. Südlich von Limoges kommen wir zuerst zum geschichtsträchtigen Chalus. Vor den Toren der Burg von

Höhepunkte

P. Madeline: La Creuse bei Crozant" © J. Damase, TC

Maison Tapissier © Tourisme Creuse

Aubusson © Creuse Tourisme

Moutier Ahun pont © Credit Creuse Tourisme

• Mittelalterliche Kunst vom Feinsten • Die idyllischen Flusstäler der Creuse, Auvézère, Vienne und Glane • Begegnung mit den Impressionisten • Alte Handwerkskunst

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 2 x Übernachtung im HOTEL LE-DRACY*** in Dracy-Le-Fort • 7 x Übernachtung im BEST WESTERN PLUS HOTEL RICHELIEU*** in Limoges • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, TV, Minibar, WLAN • Buffetfrühstück • 2 x Abendessen im Hotel • 1 x Abendessen in einem Restaurant • Stadttaxe • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Limousin“ aus dem Müller-Verlag Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag:

Crozant © Credit Creuse Tourisme

1.885 € 1.815 € 320 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

63


Baden-Baden Anna Netrebko ganz persönlich in Baden-Baden Ein Liederabend mit Anna Netrebko im Festspielhaus und die mondäne Kurstadt im Zeichen Russlands Reisetermin: 13. - 15. Juli 2019 (3 Tage) Bei einem exklusiven Liederabend im Festspielhaus Baden-Baden zeigt sich die Starsopranistin mit der unvergleichbaren Stimme von ihrer persönlichsten Seite: Ein Klavier und Lieder aus der russischen Heimat – mehr braucht „La Netrebko“ nicht, um Herzen zu gewinnen. Der Weltstar singt Lieder von Sergei Rachmaninow, Nikolai Rimski-Korsakow und Peter I. Tschaikowsky. Schon im 19. Jh. nannte man Baden-Baden die „Sommerhauptstadt Europas“, denn in dem Kurort trafen sich die gekrönten Häupter, die Reichen und Mächtigen, kurz die High-Society Europas. Nicht nur Mitglieder der Zarenfamilie, sondern auch viele russische Künstler wie Dostojewskij, Borodin, Rachmaninow, Tolstoj u. v. m. hielten sich in der Stadt auf. Daher steht unser Besichtigungsprogramm passend zum Liederabend im Zeichen der russischen Tradition in Baden-Baden. Das Konzert ist bereits ausgebucht - wir haben noch Karten für Sie! Russische Kirche, Baden Baden © BBT

Sa – 13. Juli: Bäderarchitektur & Altstadt Fahrt mit dem Bus von Würzburg/Schweinfurt über Karlsruhe (Zusteigemöglichkeit am Hbf ) nach Baden-Baden. Zimmerbezug im HOTEL AM SOPHIENPARK****, ganz zentral gelegen an der Fußgängerzone. Am Nachmittag unternehmen wir einen Stadtrundgang in BadenBaden. Vom Leopoldplatz mitten im Zentrum gehen wir zu den Bäderarchitekturen des 19. Jahrhunderts, zum Friedrich- und Augustabad und besuchen zudem die römischen Baderuinen. Wir steigen das Stäffelchen hinauf zum Marktplatz und besuchen die ehemalige Stiftskirche „Unsere Liebe Frau“ aus dem 17. Jahrhundert. Dort sehen wir das Sakramentshäuschen und das berühmte spätgotische Kruzifix von Nicolaus Gerhaert van Leyden, wohl eine der beeindruckendsten Skulpturen des Spätmittelalters. Vorbei am

Reiseleitung: Lisa Vogel (M.A.), Kunsthistorikerin Neuen Schloss und am Rathaus kommen wir ins Kurviertel mit dem Kurhaus von Friedrich Weinbrenner, dem Spielkasino und der prächtigen Trinkhalle. Anhand der pittoresken Deckenbilder lernen wir den Sagenschatz Badens kennen. So – 14. Juli: Russischer Geist & russische Seele Am Vormittag unternehmen wir einen Stadtrundgang durch Baden-Baden auf den Spuren der Russen. Unter kundiger Führung hören wir sehr viele Geschichten über die russischen Dichter und Musiker in Baden-Baden des 19. Jh. Der Nachmittag ist zum Genießen der sommerlichen Kuratmosphäre zur freien Verfügung. Am späten Nachmittag sind wir im Festspielhaus und erleben die Sopranistin Anna Netrebko ganz nah. Bei einem intimen Konzert

bringt sie Lieder russischer Komponisten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts zu Gehör. Am Klavier begleitet sie Malcolm Martineau. Mo – 15. Juli: Des Zaren Juwelier Am Vormittag besuchen wir das Fabergé Museum, das erste Museum weltweit, das dem Lebenswerk des zaristischen Goldschmieds Carl Fabergé gewidmet ist. Die einzigartige Sammlung repräsentiert das gesamte Spektrum seines künstlerischen Schaffens, darunter die berühmten Ostereier der Zarenfamilie. Im Laufe des Nachmittags Rückfahrt über Karlsruhe (Aussteigemöglichkeit am Hbf ) nach Würzburg/Schweinfurt.

Höhepunkte • Anna Netrebko in einem sehr persönlichen Konzert • Das russische Baden-Baden • Das Fabergé-Museum • Sehr schönes Hotel im Zentrum

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus von Würzburg nach Baden-Baden und zurück • 2 x Übernachtung im HOTEL AM SOPHIENPARK**** in Baden-Baden • Komfort-Zimmer mit Bad, WC, Haarföhn, Telefon, Safe, WLAN • Buffetfrühstück • Kurtaxe • Fachkundige Reiseleitung • Spezialführung durch das russische Baden-Baden • Eintritte lt. Programm • Konzertkarte in 4. Kategorie im Wert von 145 € • Reiseunterlagen mit Reiseführer City-Trip „Baden-Baden“ Reisepreis: 820 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 790 € Einzelzimmerzuschlag: 80 € Aufpreis Konzertkarte in 2. Kategorie: 31 € Rentnerermäßigung: -10 €

Anna Netrebko © D. Acosta

64

MAINKA REISEN 2019

Wichtige Hinweise: Das Konzert ist bereits ausverkauft, deshalb empfiehlt sich wegen der großen Nachfrage eine baldige Anmeldung!

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Sachsen-Anhalt Romanik am Harz Mittelalterreise zu den großen Ausstellungen „919 – plötzlich König – Heinrich I. in Quedlinburg“ und „Am Anfang war das Grab“ sowie den romanischen Schätzen im Nordharz Reisetermin: 16. – 21. Juli 2019 (6 Tage) Vor 1100 Jahren wurde Heinrich der Vogler überraschend zum ersten sächsischen König des Deutschen Reiches gewählt. Zwei Sonderausstellungen in Quedlinburg befassen sich mit dem Gründer des ottonischen Herrscherhauses und der Geschichte der Quedlinburger Stiftskirche. Sie sind uns Anlass zu einer Kunstreise auf der „Straße der Romanik“. Keine Region Deutschlands ist so reich an Schätzen mittelalterlicher Kunst von höchster Qualität wie das Land am Fuße des Nordharzes. Unsere Reise zum ehemaligen Zentrum des ottonischen Kaiserreiches stellt Ihnen die bedeutendsten Bauwerke aus der Glanzzeit Mitteldeutschlands vor. Ergänzt wird unsere Reise durch eine Theateraufführung in der Stiftskirche und ein Konzert des Quedlinburger Musiksommers. Es erwarten Sie zudem die viel gepriesenen landschaftlichen Schönheiten des Harzes und des Saaletales.

Reiseleitung: Dr. Silvio Reichelt, Historiker Di - 16. Juli: Stolzes Hildesheim Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt über Kassel (Zusteigemöglichkeit am ICE-Bahnhof Wilhelmshöhe) nach Hildesheim. Zum Einstieg in die Materie Mittelalter lernen wir die bedeutenden romanischen Werke des 11. und 12. Jh. bei einem Stadtrundgang kennen. (UNESCOWeltkulturerbe: Dom mit Bernwardssäule und Bronzeportal, St. Michael mit bemalter Holzdecke und Chorschranken). Weiterfahrt nach Goslar am Fuße des Harz (rekonstruierte Kaiserpfalz (außen), Altstadt mit etwa 1500 (!) erhaltenen Fachwerkhäusern, Neuwerkkirche mit reichverzierter romanischer Apsis). Weiter nach Quedlinburg und Zimmerbezug im HOTEL SCHLOSSMÜHLE**** am Rande der Altstadt. AE. Mi - 17. Juli: Grandiose Romanik Heute widmen wir uns ausführlich der Lieblingspfalz des Kaisers Otto d. Gr. - Quedlin-

Höhepunkte • Die romanischen Bauten der Ottonenzeit • Die Ausstellungen über Heinrich I. und die Quedlinburger Stiftskirche • Das neue Museum Ottonianum in Magdeburg • „Der Name der Rose“ in der Quedlinburger Stiftskirche • Konzert in der Stiftskirche

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 5 x Übernachtung im HOTEL SCHLOSSMÜHLE**** in Quedlinburg • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, TV, Radio und Telefon • Buffetfrühstück • 5 x Halbpension • Eintritte lt. Programm • Kurtaxe • Theater- und Konzertkarte • Fachkundige Führung durch einen Historiker • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Harz“ Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag:

1.175 € 1.125 € 150 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Finkenherd © Quedlinburg Tourismus

burg (UNESCO-Weltkulturerbe: Stiftskirche St. Servatius auf dem Burgberg mit bedeutendem Domschatz). Dort finden auch die beiden Sonderausstellungen statt. Die Schau „919 – plötzlich König-Heinrich I. in Quedlinburg“ informiert über den ersten sächsischen König. Eine weitere Ausstellung „Am Anfang war das Grab“ dokumentiert die Geschichte der Stiftskirche St. Servatius, die aus der Grablege Heinrich I. hervorgegangen ist. Spaziergang durch die Altstadt mit dem berühmten Finkenherd und einem einzigartigen Ensemble an Fachwerkbauten. Besuch der beiden romanischen Kirchen St. Wiperti an der Stelle der ottonischen Kaiserpfalz und St. Marien auf dem Münzberg. AE. Do - 18. Juli: Die Kaiserstadt Heute sind wir in Magdeburg, dessen Ursprung und erste Blüte auf Kaiser Otto den Großen im 10. Jh. zurückgeht. (spätromanischfrühgotischer Dom mit reicher Ausstattung, so u. a. das Grabmal Kaiser Otto d. Gr. - romanisches Kloster Unser Lieben Frauen, Marktplatz mit dem „Magdeburger Reiter“). Wir besuchen auch das neue Dommuseum Ottonianum mit wertvollen Exponaten aus dem Mittelalter. Fahrt zur kleinen Dorfkirche von Pretzien mit ihren spätromanischen Wandmalereien, die zu den qualitätsvollsten Mitteldeutschlands zählen. AE. Fr - 19. Juli: Glanz & Elend des Mittelalters Am Vormittag suchen wir ein weiteres Hauptwerk der romanischen Kunst auf: die Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode (zweichöriger, stilreiner Bau mit romanischem Hl. Grab). Anschließend fahren wir durch den Naturpark Harz und erreichen nach einem halbstündigen Spaziergang die romani-

sche Burg Falkenstein. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung in Quedlinburg. Frühes AE. Am Abend erleben wir in der Stiftskirche die Aufführung des mittelalterlichen Kriminalstücks „Der Name der Rose“ von Umberto Eco. Sa – 20. Juli: Reiche Schatzkammer Die mittelalterlichen Schätze im nördlichen Vorharz sind unser heutiges Thema. Fahrt nach Gröningen (ehemalige Residenz der Bischöfe von Halberstadt, hochromanische Klosterkirche) und Halberstadt (gotischer Dom St. Stephan mit bedeutendem Domschatz und romanische Liebfrauenkirche mit bedeutenden Chorschranken) Besuch von Kloster Drübeck (hochromanische Kirche mit klaren Bauformen). AE. Am Abend besuchen wir ein Konzert in der Stiftskirche. Das Festivalorchester spielt u. a. Mozarts Klavierkonzert c-Moll (KV 491). So - 21. Juli: Besuch bei Uta Erste Station ist die Kirche von Memleben im Unstruttal. Sie wurde auf Veranlassung Kaiser Ottos errichtet. Er liebte den Ort so sehr, dass er sein Herz hier bestatten ließ. Danach zum Herzstück des Saaletals: Naumburg. Besichtigung des Doms St. Peter und Paul (Lettner und Stifterfiguren im Westchor - elegante Spitzenleistungen der Bildhauerkunst des 13. Jh. – UNESCOWeltkulturerbe), zum Ausklang der Reise ein Höhepunkt der Kunst am Übergang zwischen Romanik und Gotik. Rückfahrt durch das malerische Saaletal über Jena (Aussteigemöglichkeit am Hbf ) nach Würzburg/ Schweinfurt.

Quedlinburg, Stiftskirche © W. Klapper

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

65


Chiemgau Passionsspiel Erl und Festspiele auf Herrenchiemsee Kulturreise im Chiemgau mit dem Besuch der Erler Passionsspiele und festlichem Konzert im Spiegelsaal von Herrenchiemsee Reisetermin: 17. - 21. Juli 2019 (5 Tage) Seit 1613 führen die Bewohner von Erl in Tirol auf Grund eines Gelöbnisses aus der Pestzeit ein Passionsspiel auf. Somit ist es das älteste im deutschen Sprachraum und älter als das Oberammergauer. Rund 600 Laiendarsteller des 1450 Einwohner zählenden Ortes nehmen an der Aufführung aktiv teil. Das Spiel wurde von Felix Mitterer überarbeitet. Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise ist ein Konzert im prächtigen Spiegelsaal von Schloss Herrenchiemsee. In den letzten 20 Jahren haben sich die Festspiele durch ihre hochkarätigen Besetzungen und der wunderschönen Atmosphäre einen hervorragenden Ruf bei Klassikfreunden geschaffen. Der Chiemgau ist eine reiche Kulturlandschaft mit lebendigen Traditionen und voller Kostbarkeiten, von denen wir Ihnen die schönsten zeigen. Abschließend besuchen wir eine bemerkenswerte Ausstellung über holländische Maler unter dem Einfluss von Caravaggio in der Alten Pinakothek. Ausgangspunkt ist Rosenheim, wo wir im HOTEL HAPPINGER HOF wohnen. © Herrenchiemsee Festspiele

Mi - 17. Juli: Barocker Auftakt Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt über Nürnberg und München (Zusteigemöglichkeit am Bahnhof M.-Haar) nach Wasserburg am Inn. Die malerisch in einer Innschlinge gelegene Altstadt gehört zu den besterhaltenen historischen Stadtkernen Oberbayerns. Neben den beiden großen Kirchen sehen wir das Kern‘sche Haus mit einer prachtvollen Stuckfassade. Innaufwärts liegt die prächtige Klosterkirche zu Attel. Sie ist für uns ebenso Station wie die Kirche von Rott am Inn, ein Hauptwerk des Münchner Barockbaumeisters Johann Michael Fischer, deren Wirkung durch die üppige Ausstattung des Bildhauers Ignaz Günther noch gesteigert wird. Auf dem Friedhof ruht Franz Josef Strauß – heute eine Wallfahrtsstätte. Fahrt nach Rosenheim, Zimmerbezug im traditionsreichen HOTEL HAPPINGER HOF****. AE. Do - 18. Juli: Rund um den Chiemsee Westlich des Chiemsees geht es nach Seeon, einer der stimmungsvollsten Klosteranlagen des Chiemgaus. Nach der Führung durch das Kloster, findet ein privates Anspiel auf der Mozartorgel statt. In der Jakobskirche in Frauenchiemse © Chiemsee Tourismus

Reiseleitung: Maria Beuerlein (M.A.), Kunsthistorikerin Rabenden ist ein herrlicher Schnitzaltar der Spätgotik Blickfang des Raumes. Im Anschluss fahren wir per Schiff auf die Fraueninsel! Dort sehen wir das mittelalterliche Benediktinerinnenkloster. Danach kommen wir zum romanischen Kirchlein in Urschalling. Die Fresken des 14. Jh. suchen in Oberbayern ihresgleichen. Rückfahrt nach Rosenheim. AE. Fr - 19. Juli: Große Szenen und Szenerien Am Vormittag erkunden wir Rosenheim – eine malerische Stadt vor Alpenpanorama. Die Altstadt besticht v.a. durch ihre pastellfarbigen Häuserfassaden und idyllische Lage. Im Anschluss Besuch des Industriedenkmals Kunstmühle mit unvergleichlichem Ausblick über Rosenheim. Nach dem Mittagessen im Hotel fahren wir am späten Nachmittag mit dem Schiff zur Herreninsel. König Ludwig II. hing mit dem Neuen Schloss seinem Traum von einem zweiten Versailles nach. Im dortigen Spiegelsaal erleben wir ein Konzert im Rahmen der Herrenchiemsee-Festspiele. Sa - 20. Juli: Passionsspiele in Erl Ein Tag ganz im Zeichen der Passionsspiele, die nur alle sechs Jahre aufgeführt werden. Zunächst werfen wir einen Blick hinter die Einzug in Jerusalem © Passionsspiele Erl

Kulissen, um uns dann beim Mittagessen zu stärken. Am Nachmittag erleben wir im eigens errichteten Passionsspielhaus die weltberühmten Passionsspiele. Charakteristisch hierfür sind eine ausgeprägte Szenengestaltung des Kreuzweges, ein aktueller und moderner Text sowie eine eigens komponierte Passionsmusik, live präsentiert von Chor und Orchester (Dauer ca. 3 Stunden). Im Anschluss Besuch der Ausstellung zu den Passionsspielen. So - 21. Juli: Barocke Meister Fahrt nach München, um in der Alten Pinakothek die Sonderausstellung „Utrecht, Caravaggio und Europa. 1600-1630“ zu besichtigen. Gezeigt werden 70 Werke bedeutender Künstler und welchen Einfluss Caravaggio auf deren Kunst genommen hat. Von München aus begeben wir uns auf den Rückweg nach Würzburg/Schweinfurt.

Höhepunkte • Passionsspiele in Erl • Konzert im Spiegelsaal von Herrenchiemsee • Sonderausstellung in der Alten Pinakothek

Leistungen

Kloster Seeon © Chiemsee Tourismus

Herrenchiemsee © Chiemsee Tourismus

• Fahrt im modernen Fernreisebus • 4 x Übernachtung im HOTEL HAPPINGER HOF**** in Rosenheim • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, TV, Telefon • Buffetfrühstück • 3 x Halbpension • 1 x Mittagessen in Erl • Freie Benutzung der Sauna • Schifffahrt auf dem Chiemsee • Karte für Erler Passionsspiele • Konzertkarte für HerrenchiemseeFestspiele • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit DuMontBildatlas „Chiemgau“ Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag:

66

MAINKA REISEN 2019

1.195 € 1.145 € 80 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Brandenburg Literarische Wanderungen durch die Mark Brandenburg Kulturreise zum 200. Geburtsjahr Theodor Fontanes mit Besuch der Sonderausstellungen und einer Theateraufführung Reisetermin: 18. – 22. Juli 2019 (5 Tage) Im Jahre 1819 wurde der große Dichter Theodor Fontane geboren, der in seinem Buch „Wanderungen in der Mark Brandenburg“ seine Heimat in treffenden Worten beschrieben hat. Zwar ist Fontane in seinen Beschreibungen häufig in die dichterische Freiheit abgeglitten, doch sind seine Landschaftsschilderungen immer noch treffend. Wir wollen Ihnen in einer intimen Brandenburg-Reise die verschiedenen Regionen des Landes von den Seen im Norden bis zum schönen Havelland im Süden vorstellen. Dabei werden wir auch die beiden Ausstellungen über Fontane in Potsdam und Neuruppin besuchen. Natürlich darf dabei das Haus Hohenzollern nicht fehlen, das in über 500 Jahren das Kurfürstentum Brandenburg und spätere preußische Königreich geprägt hat. Wir wohnen ganz stilvoll auf Schloss Liebenberg im Löwenberger Land, in dem schon Fontane als Gast weilte. Bereichert wird unsere Kulturreise durch die Ribbecker Schlossfestspiele, bei denen „Effi Briest“ als Theaterstück aufgeführt wird.

Reiseleitung: René Stöckel, Kunsthistoriker

Do – 18. Juli: Der Reisende Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt nach Potsdam (individuelle Anreise nach Potsdam möglich). Im Haus der Brandenburg-Preußischen Geschichte besuchen wir die Ausstellung „Fontane 200/Brandenburg – Bilder und Geschichten“. Sie bringt dem Besucher Fontane als Entdeckungsreisenden und wie er seine Eindrücke in seinen Werken verarbeitete, näher. Weiterfahrt nach Löwenberg, wo wir auf SCHLOSS LIEBENBERG**** wohnen. AE. Fr - 19. Juli: Der Autor Fahrt ins Zietendorf Wustrau am Ruppiner See. Das dortige Brandenburg-Preußen Museum lädt in seiner Ausstellung zu interessanten Einblicken in die 500-jährige brandenburgisch-preußische Geschichte ein. Anschließend erreichen wir die Geburtsstadt des Dichters – Neuruppin. Wir unternehmen einen Spaziergang durch die Altstadt, deren klassizistisches Bild sich noch ganz aus der Fontane-

Höhepunkte • „Effi Briest“ bei den Schlossfestspielen Ribbeck • Zwei große Sonderausstellungen über Theodor Fontane • Stilvolles Schlosshotel

Neuruppin Fontane Denkmal © TMB

zeit erhalten hat. Im Museum Neuruppin besuchen wir die große Leitausstellung „Fontane 200/Autor“. Sie stellt uns mitten hinein in des Dichters Schreib- und Textwelten und ergründet die Quellen, aus denen der Dichter seine Ideen schöpfte. Auf der Rückfahrt legen wir noch einen Halt beim mittelalterlichen Kloster Lindow ein. Es diente Fontane als Vorbild für sein Kloster Wutz im Roman „Der Stechlin“. AE. Sa – 20. Juli: Der Wanderer Der heutige Tag führt uns in das nördliche Brandenburg nach Rheinsberg am gleichnamigen See. Der Barock prägte die Stadt, welche Kurt Tucholsky als Schauplatz seiner gleichnamigen Erzählung diente. Wir sehen das Schloss, das Friedrich d. Gr. als Kronprinz bis zu seiner Thronbesteigung als Residenz diente. Im dortigen Kurt Tucholsky Literaturmuseum gibt eine Ausstellung Auskunft über die geistigen Beziehungen der beiden Literaten. Danach unternehmen wir eine Schifffahrt durch die reizvolle Seenlandschaft. Anschließend gelangen wir nach Neuglobsow. Hier unternehmen wir - wie Fontane es beschrieb - eine kleine Wanderung zum Stechlin-See. AE

So – 21. Juli: Ribbeck & Effi Briest Fahrt ins Havelland nach Ribbeck, das durch das Gedicht über den Freiherrn und dessen Birnbaum weltbekannt wurde. Natürlich sehen wir den Birnbaum, Nachfolger des 1911 untergegangenen Originals. Anschließend suchen wir das Schloss Ribbeck auf. Schon zu Zeiten Theodor Fontanes gehörte zu jedem ordentlichen märkischen Schloss auch ein Museum. Anschaulich werden die Kulturgeschichte der Region, die Baugeschichte des Ribbeckschen Herrenhauses in seiner heutigen Form sowie seiner Vorgängerbauten dargestellt. Zum Mittagessen sind wir im Schlossrestaurant mit seiner hervorragenden Küche. Am Nachmittag sind wir bei den Schlossfestspielen von Ribbeck. Wir erleben die Aufführung des Stücks „Effi Briest“ nach Fontanes berühmten Roman. AE. Mo – 22. Juli: Fontane & Grete Minde Wir fahren in die Altmark nach Tangermünde. Hier folgen wir den Spuren Grete Mindes, einer der berühmten Romanfiguren Fontanes. Rückreise über Magdeburg (Aussteigemöglichkeit am Hbf ) nach Würzburg/Schweinfurt.

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 4 x Übernachtung im SCHLOSSHOTEL LIEBENBERG**** • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, TV, Minibar • Buffetfrühstück • 4 x Halbpension • Mittagessen im Schloss Ribbeck • Schifffahrt • Eintritte lt. Programm • Theaterkarte • Fachkundige Führung durch einen Kunsthistoriker • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Brandenburg“ Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag:

1.145 € 1.095 € 120 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Neuruppin © F. Liebke, TMB

Schloss Ribbeck © TV Havelland

Hotel Schloss Liebenberg © S. Lehmann

Rheinsberg © Y. Maecke

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

67


Bodensee Bregenzer Festspiele Kulturreise mit der spektakulären Inszenierung von „RIGOLETTO“ auf der Seebühne und ein Orchesterkonzert der Wiener Symphoniker Reisetermin: 21. – 24. Juli 2019 (4 Tage) Die Region Bodensee-Vorarlberg und die benachbarten Gegenden sind eine einzigartige Einladung an ihre Besucher, ein vielfältiges Land voller landschaftlicher, architektonischer und kulinarischer Köstlichkeiten zu entdecken. Seitdem 1946 auf zwei Kieskähnen das Spiel auf dem See seinen Ursprung nahm, haben sich die Bregenzer Festspiele mit ihren spektakulären Inszenierungen und ihren gigantischen Bühnenbildern zu einem Glanzpunkt der internationalen Festivalszene entwickelt. Nach zwei erfolgreichen Saisons mit „CARMEN“ wird 2019 mit großer Spannung die erstmalige Aufführung der Verdi-Oper „RIGOLETTO“ erwartet. Der namhafte Regisseur und Bühnenbildner Philipp Stölzl betont in seiner Inszenierung Verdis einzigartige Kontraste zwischen Spektakel und intimem Kammerspiel. „La donna è mobile“ wird sicherlich der „Ohrwurm“ der kommenden Festspielsaison. Weitere Höhepunkte sind alljährlich die Konzerte des Festivalorchesters - der Wiener Symphoniker – im modernen Bregenzer Festspielhaus. Ein entspanntes und ansprechendes Besichtigungsprogramm rundet unsere musikalische Reise ab. © Bregenzer Festspiele

So – 21. Juli: Blick hinter die Kulissen Fahrt mit dem Bus von Würzburg/Schweinfurt über Ulm in die bezaubernde Inselstadt Lindau. Enge Gassen, romantische Innenhöfe und versteckte Winkel, ein imposantes Rathaus und Reste der mittelalterlichen Stadtmauer laden zum Entdecken ein. Von der berühmten Hafeneinfahrt mit den trutzigen bayerischen Löwen und dem Leuchtturm eröffnet sich ein herrlicher Blick über den Bodensee bis ans Schweizer Ufer. Weiterfahrt nach Bregenz. Ein besonderes Erlebnis ist die Führung hinter den Kulissen der Seebühne, die uns die aufwendige Technik im Hintergrund der Bühne vorstellt - eine spannende Einstimmung auf unseren Besuch der Oper „RIGOLETTO“. Weiterfahrt nach Dornbirn, die größte Stadt im Rheintal, wo wir im HOTEL KRONE**** wohnen. Abendessen im benachbarten Restaurant. Mo – 22. Juli: Schweizer Moderne und Tradition Am Vormittag fahren wir über die Grenze in die Schweiz nach Rorschach an der südlichsten Bucht des Bodensees. Direkt am Seeufer ließ der Schraubenkönig Reinhold Würth 2009 vom Zürcher Architekten Gigon Guyer einen spektakulären Glaspalast als Forum Würth errichten. Führung durch die wechselnde

Publikum Bregenzer Festspiele © M. Tretter

Rorschach © Ch. Sonderegger, ST

Reiseleitung: Markus Golser (M.A.), Kunsthistoriker Kunstsammlung mit Werken von Hodler über Beckmann bis Baselitz. Weiterfahrt durch das saftig grüne Hügelland ins malerische Appenzell mit reich verzierten Häusern und traditionellem Handwerk. Rückkehr ins Hotel. Zum frühen Abendessen fahren wir nach Bregenz und genießen nahe der Seebühne ein spezielles Festspielmenü. Am Abend erleben wir im Bregenzer Festspielhaus mit der „Messa da Requiem“ von Giuseppe Verdi das Orchesterkonzert der Wiener Symphoniker unter dem Taktstock ihres ehemaligen Chefdirigenten Fabio Luisi. Di – 23. Juli: Graf Zeppelin und Rigoletto Von Bregenz aus unternehmen wir eine Panoramareise per Schiff nach Friedrichshafen. Im Zeppelin Museum besuchen wir die weltweit größte Sammlung zur Luftschifffahrt. Außerdem präsentiert die Kunstsammlung die bedeutendsten süddeutschen Meister vom Mittelalter bis zur Neuzeit mit Schwerpunkt auf die Avantgarde des 20. Jh. (Dix, Ackermann, Heckel etc.). Rückfahrt zum Hotel entlang des nördlichen Seeufers. AE. Um 21:15 Uhr erwartet uns in Bregenz die Aufführung der Verdi-Oper „RIGOLETTO“ auf der Seebühne (Karten in der 2. Kategorie, bei witterungsbedingter Absage der Vorstellung auf der Seebühne werden wir

Wiener Symphoniker © D. Mathis, Bregenzer Festspiele

die halbszenische Aufführung der Oper im Festspielhaus erleben). Mi – 24. Juli: Allgäuer Brunnenstadt Am Vormittag Rückreise mit Stopp in Wangen. Die ehemals freie Reichsstadt im Dreiländereck zwischen Alpen und Bodensee präsentiert sich als eine reizvolle historische Altstadt mit prächtigen Fassaden, schmucken Dächern und zahlreichen Brunnen. Zeit zur Mittagspause. Anschließend Rückreise über Ulm nach Würzburg/Schweinfurt.

Höhepunkte • • • •

Blick hinter die Festspielkulissen Klangerlebnis Wiener Symphoniker „RIGOLETTO“ unterm Abendhimmel Schifffahrt auf dem „Schwäbischen Meer“ • Charmantes Appenzeller Ländle

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 3 x Übernachtung im HOTEL KRONE**** in Dornbirn • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, Telefon, TV, Klimaanlage, Safe • Buffetfrühstück • 1 x Abendessen in Dornbirn • 1 x Festspielmenü in Bregenz • 1 x Abendessen im Hotel • Führung hinter die Kulissen der Seebühne • Führung Forum Würth • Panoramafahrt Appenzeller Land • Schifffahrt Bregenz – Friedrichshafen • Führung im Zeppelin Museum • Eintritte lt. Programm • Konzert- und Opernkarte der Kategorie 2 im Wert von (= 209 €) • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Bodensee“ Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag:

1.175 € 1.135 € 90 €

Konzert- und Opernkarte im Preis enthalten!

68

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Südböhmen Musikalische Sensationen in Krumau Auf den Spuren der Herren der Rose zu den Städten, Schlössern und Klöstern an der jungen Moldau mit den Rosenberger Schlossfestspielen in Krumau Reisetermin: 2. - 6. August 2019 (5 Tage) Es gibt keinen anderen Fluss, dem eine solch musikalische Huldigung dargebracht wurde wie der Moldau. Die Werke Friedrich Smetanas und Antonin Dvořaks sind nur die Bekanntesten. Es gibt keinen zweiten großen deutschsprachigen Dichter, der sich so ausschließlich der Darstellung seiner Heimat, dem Böhmerwald, gewidmet hat wie Adalbert Stifter. Und es gibt auch kein anderes Geschlecht, das die frühe mittelalterliche Geschichte des südlichen Böhmen und dessen Sagenlandschaft so nachdrücklich geprägt hat wie die Rosenberger. Wir werden auf unserer Reise ihre Burgen, Klöster und Städte besuchen; sehen, was von ihrem Erbe auf uns gekommen ist und hören, was man über sie erzählt. Im Schlosspark zu Krumau werden wir die Puccini-Oper „TURANDOT“ und im einzigartigen Maskensaal ein Kammerkonzert mit tschechischen Kompositionen im Rahmen der Rosenberger Schlossfestspiele erleben. Das neueröffnete HOTEL EBERSBACH befindet sich in einem rekonstruierten Haus in der Altstadt von Krumau.

Reiseleitung: Claudia Rauth (M.A.), Kunsthistorikerin Fr - 2. Aug.: Anreise Fahrt von Würzburg/Schweinfurt über Regensburg (Zusteigemöglichkeit am Hbf) in den Böhmerwald nach Oberplan (Horni Plana). Besuch des Geburtshauses von Adalbert Stifter, das uns den Dichter auch als passionierten Maler nahe bringt. Romantische Schifffahrt auf dem großen Moldaustausee. Weiterfahrt nach Krumau (Český Krumlov) ins HOTEL EBERSBACH****. AE. Sa - 3. Aug.: Großartige Schlösser Wir starten eine Rundreise zu den schönsten Schlössern Südböhmens. Den Beginn macht Neuhaus (Jindřichův Hradec) mit dem drittgrößten Burg- und Schlosskomplex in Tschechien. Nach einem Spaziergang durch die sehenswerte Altstadt fahren wir nach Telč.

Höhepunkte • Die Puccini-Oper „TURANDOT“ auf der volldrehbaren Zuschauertribüne im Schlosspark Krumau • Kammerkonzert im Schloss Krumau • Schlösser und Burgen der Rosenberger • Stilvolles Hotel in der Altstadt von Krumau

Barocktheater, Krumau © czechtourism

Die gesamte Altstadt zählt zum UNESCOWeltkulturerbe. Am malerischen Marktplatz mit seinem bunten Ensemble aus Renaissanceund Barockhäusern legen wir die Mittagspause ein. Am Nachmittag besichtigen wir das Schloss von Telč, eines der schönsten Tschechiens aus der Renaissance. AE. So – 4. Aug.: Rosenberger Schlossfest Der ganze Tag gehört Krumau, das Juwel unter den böhmischen Städten (UNESCOWeltkulturerbe). Wir werden durch die verwinkelten Straßen und Gassen bis zum Schloss spazieren. Eine musikalische Schlossführung mit Musik in vielen Sälen präsentiert uns auch das einzigartige Barocktheater im ehemaligen Sitz der Rosenberger - immerhin der zweitgrößte tschechische Burgkomplex. Der Rest des Tages ist für eigene Erkundungen in Krumau zur freien Verfügung. Frühes AE. Am Abend erleben wir die Festspiele im Schlosspark mit der Freilichtaufführung der Puccini-Oper „TURANDOT“ auf der einzigartigen, volldrehbaren Zuschauertribüne!

Mo – 5. Aug.: Rosen und Musik Vormittags Besuch des Egon Schiele Art Centrums, das uns Grafiken und Krumauer Motive des Künstlers vorstellt. Nächste Station ist das alte Zisterzienserkloster Hohenfurth. Wir besichtigen u. a. die Kirche (Grablege der Rosenberger) sowie die Klosterbibliothek, die als schönste des Landes gilt. Weiter in Begleitung der mäandernden Moldau erreichen wir Rosenberg. Stifters Roman „Witiko“ zufolge gehörte die mächtige Burg zu jenem Erbe, das der Stammvater der Wittigonen - zusammen mit einer fünfblättrigen, jeweils andersfarbigen Rose – seinen fünf Söhnen vermacht hatte. Frühes AE. Im wunderschönen Maskensaal des Krumauer Schlosses genießen wir ein Kammerkonzert mit Werken tschechischer Komponisten. Di – 6. Aug.: Bauernbarock Zuerst geht es in das Märchendorf Holasovice (UNESCO-Weltkulturerbe) mit seinen Höfen des böhmischen Bauernbarocks. Der nächste Höhepunkt heißt Kurzweil (Kratochvíle), ein ehemaliges Lust- und Jagdschloss der Rosenberger mit einem prächtigen „Goldenen Saal“. Anschließend Rückfahrt über den Goldenen Steig und Regensburg nach Würzburg/Schweinfurt.

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 4 x Übernachtung im HOTEL EBERSBACH**** • Alle Zimmer mit Dusche, WC, Haarföhn, TV, Safe, WLAN • Buffetfrühstück • 4 x Halbpension • Opernkarte • Konzertkarte • Musikalische Schlossführung • Schifffahrt • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Südböhmen“ aus dem Müller-Verlag Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag:

1.395 € 1.345 € 290 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Krumau © czechtourism

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

69


Seine-Tal Der Fluss der Maler Auf den Spuren der Impressionisten entlang der Seine von Paris in die Normandie Reisetermin: 30. Juli - 7. August 2019 (9 Tage) Kein anderer Fluss hat Künstler so sehr inspiriert wie die Seine. Ohne Paris und die Seine hätten die Impressionisten und die Wegbereiter dieser Kunstbewegung, die nicht nur eine neue Form des Malens, sondern auch eine revolutionäre Art des Sehens repräsentieren, kaum ihre ganze Genialität entfalten können. Lernen Sie mit uns die Seine kennen und erleben Sie den Impressionismus und seine namhaften Vertreter und Vorläufer wie Courbet, Daubigny, Monet, Sisley, Degas, Rodin, Van Gogh u. v. m. auf eine ganz besondere Art und Weise. Neben den berühmten Sammlungen des Musée d’Orsay, Musée Marmottan und Musée de l‘Orangerie in Paris besuchen wir zahlreiche Orte, Wirkungsstätten und Ateliers verschiedener Künstler. Wir kommen auch zu Malerschulen im näheren Umkreis der Seine, wie: Auvers-sur-Oise, Giverny und Barbizon. Eine malerische Bootsfahrt, zahlreiche Stadterkundungen und ein Abendessen im legendären Maison Fournaise, wo Renoirs „Das Frühstück der Ruderer“ entstand, lassen uns in die Atmosphäre der damaligen Zeit und in das Wirkungsfeld der Künstler eintauchen. Wir wandeln auf dieser ungewöhnlichen Reise aber nicht allein auf den Spuren der Impressionisten, sondern entdecken auch die anderen kunsthistorischen Kostbarkeiten entlang der Seine, die bezeugen, dass diese Fluss-, Kunst-, Kultur- und Naturlandschaft nicht unbeachtet bleiben darf. Zu einem weiteren Höhepunkt der Reise zählt der abendliche Besuch der romantisch, an der Seine gelegenen „Mühle von Andé“ mit Abendessen und Konzert. Monet, Dame mit Schirm © YP

Di - 30. Juli: Anreise Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt über Mannheim (Zusteigemöglichkeit am Hbf), Saarbrücken, Lothringen und die Champagne nach Fontainebleau südlich von Paris. Übernachtung im MERCURE CHATEAU DE FONTAINEBLEAU****. AE. Mi - 31. Juli: Der Beginn Fahrt nach Barbizon, Ort der „École de Barbizon“, die mit der Freilichtmalerei wichtige Aspekte des Impressionismus vorweg genommen hat. Das reizende Dorf zog eine ganze Generation von Malern in seinen Bann: Corot, Millet, Rousseau, Daubigny. Sie alle logierten in dem Gasthof du Père-Ganne – heute befindet sich dort ein kleines Museum. Zudem werden wir noch einen Blick in das Atelier von Millet und von Théodore Rousseau werfen. Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir Moret-surLoing, einem Ort im Dornröschenschlaf. Mit seiner mittelalterlichen Bogenbrücke, den gepflasterten Altstadtgassen und der gotischen Kirche Notre-Dame lieferte der Ort dem Maler Alfred Sisley reiche Motive. Er verbrachte seine letzten 20 Lebensjahre in Moret und wir folgen seinen Spuren. Wir erreichen Rueil-Malmaison, westlicher Vorort von Paris, in dem auch schon

Renoir, Frühstück der Ruderer © YP

70

MAINKA REISEN 2019

Reiseleitung: Dr. Meike Droste, Archäologin und Kunsthistorikerin viele Impressionisten wohnten oder arbeiteten. Übernachtung im HOTEL QUALYS****. AE. Do - 1. Aug.: Paris der Impressionisten Heute widmen wir uns dem Paris der Impressionisten. Erstes Ziel ist das Musée Marmottan Monet, das eine bedeutende Sammlung an impressionistischen Gemälden besitzt. Darunter befindet sich das Bild „Impression, Sonnenaufgang“ von Claude Monet, das der Kunstrichtung den Namen gab. Auf unserem Weg durch Paris besuchen wir Stadtteile, die den Künstlern als Motive dienten. Zudem besichtigen wir das Musée de l’Orangerie am Tuileriengarten des Louvre mit den berühmten „Seerosenbildern“ Monets, die uns schon auf Giverny einstimmen. Zudem sehen wir auch die Sammlung Guillaume mit bedeutenden Werken von Rousseau, Renoir, Cézanne, Picasso, Matisse etc. Fr - 2. Aug: Die Hauptwerke Eine eingehende Besichtigung der wunderschönen Ausstellung der Impressionisten im Musée d’Orsay ist zweifelsohne ein Höhepunkt der Reise (Hauptwerke von Rodin, Monet, Manet, Renoir, Cézanne u. v. a.). Der Nachmittag ist für eigene Erkundungen in

Paris zur freien Verfügung. Unsere Reiseleiterin besucht mit Ihnen gerne noch das nahe Musée Rodin. Am Abend kommen wir nach Chatou. „Ich war die meiste Zeit bei Fournaise. Hier fand ich immer schöne Mädchen zum malen wie ich wollte“, berichtet Renoir. Im Maison Fournaise malte er das berühmte „Frühstück der Ruderer“. Genießen Sie beim Abendessen die Atmosphäre des auf der Île des Impressionnistes gelegenen Lokals. Sa - 3. Aug.: Garten & Fluss Heute verlassen wir die Île-de-France und fahren Richtung Normandie nach Giverny zum Anwesen von Claude Monet. Wir sehen sein Atelier und den traumhaften Garten, dessen Teich den Künstler zu seinen berühmten Seerosenbildern inspirierte. Anschließend Fahrt nach Poses, südlich von Rouen. Dort unternehmen wir eine romantische Schifffahrt auf der Seine. Hierbei können wir sicher die Stimmung nachempfinden, die die Impressionisten erlebt haben, wenn sie die Seine und ihre Ufer bei jedem Wetter und Licht gemalt haben. Monet schipperte oft mit seinem kleinen Boot auf der Seine und malte seine „Impressionen“. Danach erreichen wir Rouen. Übernachtung im HOTEL DE DIEPPE***. AE. So - 4. Aug.: Das intime Leben der Maler Heute widmen wir uns den ganzen Tag Rouen. Wir besuchen das Musée des Beaux-Arts, das Gemälde verschiedener Impressionisten zeigt, von Sisley bis Monet. Danach besichtigen wir Rouen, die historische Hauptstadt der Normandie. Neben der von Monet in einem Zyklus von 30 Bildern verewigten gotischen Kathedrale sehen wir auch den Uhrenturm und die malerische Altstadt mit dem Marktplatz, auf dem der Scheiterhaufen für Jeanne d’Arc brannte. Pittoreske Fachwerkhauszeilen kennzeichnen die Altstadt, wie sie sich in kaum einer anderen Großstadt erhalten haben. Als spektakulär kann man das neue Museum über Jeanne d’Arc im Bischofspalast bezeichnen, in dem der Prozess multimedial nachempfunden wird. Am frühen Abend fahren wir zum wunderschön an der Seine gelegenen Kulturzentrum

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Seine-Tal „Mühle von Andé“. Hier lassen wir den Tag bei einem rustikalen Abendessen und einem kleinen Konzert ausklingen.

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 1 x Übernachtung im MERCURE CHATEAU DE FONTAINEBLEAU**** in Fontainebleau • 3 x Übernachtung im HOTEL QUALYS**** in Rueil-Malmaison bei Paris • 3 x Übernachtung im HOTEL DE DIEPPE*** in Rouen • 1 x Übernachtung im HOTEL DE LA PAIX**** in Reims • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, TV, Telefon • Buffetfrühstück • 4 x Halbpension • 2 x Abendessen in Restaurants • Schifffahrt auf der Seine • Fachkundige Reiseleitung • Eintritte lt. Programm • Ortstaxe • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Normandie“ Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag:

1.795 € 1.725 € 350 €

Mo - 5. Aug.: Am Meer Entlang der Seine besuchen wir am Vormittag die Abtei von Jumièges, die als eine der großartigsten Ruinen Frankreichs gilt. Die Bauten stammen überwiegend aus dem 11. Jh. Gegen Mittag sind wir in der Hafenstadt Le Havre an der Seine-Mündung in den Ärmelkanal. Hier wuchs der junge Claude Monet auf und malte sein erstes Bild, das dem Impressionismus den Namen gab. Das Musée Malraux ist eines der bedeutendsten Museen des Impressionismus außerhalb von Paris. Weiter geht es entlang der Alabasterküste mit ihren weißen Kreidefelsen und den grünen Wiesen, Inspirationsquellen der Freiluftmaler, zu den bizar-

Höhepunkte • Die großen Kunstsammlungen mit Hauptwerken des Impressionismus • Abendessen im Maison Fournaise • Abendessen in der Mühle von Andé

C. Monet, "Die spanische Brücke" © YP

A. Sisley, "Moret-sur-Loing" © YP

Seine-Tal © A. Solter

ren Felsformationen der Klippen von Étretat. Rückfahrt nach Rouen. Di - 6. Aug.: Van Goghs Ende Fahrt zu den Lieblingsorten der Impressionisten nördlich von Paris. Wir kommen nach Auvers-sur-Oise im romantischen Tal des Flusses Oise. Im Schloss von Auvers werden Sie – mittels modernster audiovisueller und szenographischer Techniken – in das Zeitalter des Impressionismus zurückversetzt. Ein Rundgang führt uns auch zum Atelier von Daubigny und zur L‘Auberge Ravoux, dem letzten Aufenthaltsort von Van Gogh. Zudem besuchen wir die Kirche von Auvers und das Grab von Van Gogh. Über Argenteuil an der Seine, das den Impressionisten mit dem Fluss und der Brücke viele Motive lieferte, erreichen wir Reims in der Champagne. Übernachtung im HOTEL DE LA PAIX****. AE. Mi - 7. Aug.: Heimreise Nachdem wir noch einen Blick in die Krönungskathedrale der französischen Könige geworfen haben, treten wir die Heimreise über Metz, Saarbrücken und Mannheim (Aussteigemöglichkeit am Hbf) nach Würzburg/Schweinfurt an. van Gogh, "Auvers" © YP

Paris, Musée d'Orsay © AF

Paris, Musée d'Orangerie © PTO

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

71


Yorkshire Die Schätze Nordenglands Tiefe Kunst- und Naturerlebnisse in den Grafschaften Yorkshire und Durham Reisetermin: 4. - 10. August 2019 (7 Tage) Die Grafschaften Yorkshire - die größte in England - und Durham werden geprägt von den grünen Tälern der Dales, von den sanften Hügel der Moore bis hin zu den dramatischen Klippen der Ostküste. Darin eingestreut liegen historische Städte mit wertvollen Kunstschätzen. So gilt die Kathedrale von Durham als eine der formvollendetsten normannischen Bauwerke der Welt und York besitzt immerhin die größte Kathedrale der Insel. Prachtvolle Herrensitze mit kostbaren Kunstschätzen und weitläufigen Landschaftsparks gehören ebenso zu den Schätzen Nordenglands wie mittelalterliche Klosterbauten. Doch neben all den Kunstschätzen möchten wir Ihnen auch die Mannigfaltigkeit der Landschaften vorstellen. Wir wohnen im stilvollen, 300 Jahre alten HOTEL THE CROWN, welches eine typisch englische Atmosphäre besitzt. Harewood House © visit Britain

So - 4. Aug.: Herrschaftlicher Auftakt Direkter LUFTHANSA-Linienflug von Frankfurt nach Manchester (Abflug 10:05 Uhr/ Ankunft 10:50 Uhr - Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Mit dem Bus Fahrt zu Schloss und Garten Harewood House. Den Landschaftspark legte der berühmte Gartenarchitekt Lancelot „Capability“ Brown an. Wir besuchen die Schlosskirche mit ihren spätmittelalterlichen Grabmälern. Weiterfahrt nach Harrogate, wo wir im historischen HOTEL THE CROWN*** wohnen. AE. Mo - 5. Aug.: Gewaltige Kathedrale Am Vormittag unternehmen wir einen Spaziergang durch das alte Kurbad Harrogate, der uns u. a. zu den Royal Pumps führt. Anschließend fahren wir nach York, wo wir die beeindruckende Kathedrale, das größte gotische Kirchengebäude in England besichtigen. Auf einem Rundgang kommen wir durch die berühmten Shambles, die engen Gassen

Reiseleitung: Dr. Walter Appel, Kunsthistoriker des spätmittelalterlichen York und gelangen zum Clifford´s Tower, dem auf einer Motte erbauten ehemaligen Bergfried. AE. Di - 6. Aug.: Das Kloster im Park Zunächst fahren wir ins nahe gelegene Ripon, wo wir die Kathedrale besuchen. Sie wurde über einem angelsächsischen Oratorium erbaut, das als ältester Kirchenraum Englands gilt. Dann statten wir dem Herrenhaus Newby Hall einen Besuch ab. Dieser Landsitz besitzt eine weithin berühmte Gartenanlage. Am Nachmittag widmen wir uns der ehemaligen Abtei Fountains - einst größtes Zisterzienserkloster Englands - dessen Ruinen im 18. Jh. in den Park des Studley Royal Water Garden integriert wurden (UNESCO-Weltkulturerbe). AE. Mi - 7. Aug.: Käse & Tee Fahrt in den Nationalpark Yorkshire-Dales zu den Aysgarth-Wasserfällen des Flusses

Ure. Im landschaftlich reizvollen Flusstal erreichen wir Hawes, wo die bekannte Wensleydale-Käserei liegt, die wir besuchen und natürlich den Käse kosten. Danach kommen wir ins reizende Städtchen Richmond, dessen Castle wir besichtigen. Entlang des River Swale gelangen wir zur nahen Easby Abbey, einem Prämonstratenserkloster des 12. Jh. (Kopie des berühmten Easby-Kreuzes aus dem 7. Jh.). Am späten Nachmittag sind wir zu einem klassischen englischen High-Tea im berühmten Betty’s Tea Room in Harrogate. Do - 8. Aug.: Edle Parkanlagen Fahrt zur grandiosen Anlage von Castle Howard, einem der bedeutendsten Barockschlösser Englands, das von einem atemberaubenden Landschaftsgarten umgeben ist. Es besitzt immer noch das Flair großer britischer Landsitze. Spaziergang durch den ausgedehnten Park. Nachmittags fahren wir auf landschaftlich reizvoller Strecke zur Ruine des ehem. Zisterzienserklosters Rievaulx. Nach der Besichtigung geht es auf die Anhöhe zur Rievaulx Terrace. Diese Parkanlage bietet einzigartige Ausblicke auf die im Tal gelegene Klosterruine. AE.

York, Nordengland © visit Britain

72

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Yorkshire Fr - 9. Aug.: Normannen & Moor Fahrt nach Durham, Sitz des einzigen Fürstbistums in England. Wir sehen die Kathedrale und die Burg, beide aus der Normannenzeit (UNESCO-Weltkulturerbe). Von dort geht es an die Küste in die Hafenstadt Whitby. Wir besichtigen die Ruine der Abtei über der Steilküste und die Pfarrkirche Saint Mary´s. Wir besteigen einen historischen Zug der North Yorkshire Moors Railway, der uns durch die wildromantische Landschaft des Nationalparks North York Moors nach Grosmont bringt. AE. Sa - 10. Aug.: Heimreise Transfer zum Flughafen Manchester. LUFTHANSA-Linienflug nach Frankfurt (Abflug ca.11:35 Uhr/Ankunft ca. 14:15: Uhr).

Höhepunkte • Edle Schlösser mit kostbaren Sammlungen und Landschaftsgärten • Mittelalterliche Kathedralen und Klöster • Atemberaubende Landschaften

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Manchester und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 113 €) • 6 x Übernachtung im HOTEL THE CROWN*** • Alle Zimmer mit Bad, WC, Haarföhn, TV, Telefon, Kaffee-/Teeset, WLAN • Englisches Frühstück • 5 x Halbpension • Fahrt in einem englischen Reisebus • Zugfahrt • Käseprobe • Afternoon Tea • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reiseführer "Nordund Mittelengland" aus dem MüllerVerlag Reisepreis: ab 1.525 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 1.475 € Einzelzimmerzuschlag: 250 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 €

North Yorkshire Moors Railway © visit Britain

Harrogate © visit Britain

Richmond Castle © visit Britain

Castle Howard © M. Kipling, visit Britain

High Tea © C. Tortoise

North York Moors National Park © C. Carter, visit Britain

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

73


Westschweiz

treise i e Z

Westschweiz Entdeckungen im Drei-Seen-Land Reisetermin: 5. - 10. August 2019 (6 Tage) Beim Reiseziel Schweiz denken die meisten Reisenden sofort an die Besuchermagnete St. Moritz, Zermatt und die Hochgebirgswelt des Oberlandes. Doch unser kleiner Nachbar hat noch viel mehr zu bieten: das saftig grüne Mittelgebirge des Schweizer Jura, die rebengesäumten, lieblichen Seen des Mittellandes und die schmucken mittelalterlichen Städtchen an der deutsch-französischen Sprachgrenze. Das Drei-Seen-Land mit Bielersee, Neuenburgersee und Murtensee sowie das angrenzende Juragebirge gehören zu den weniger bekannten Zielen des Ferienlandes Schweiz. Diese wunderschönen Landschaften erschließen wir bei einer Reise mit Bus, Schiff, Straßenzug und sogar mit der Pferdekutsche. Das HOTEL MERCURE PLAZA liegt im Zentrum von Biel und bietet eine ideale Ausgangsbasis für unsere interessanten Ausflüge in die Umgebung.

Reiseleitung: Andrea Ziesche, Studienreiseleiterin Mo - 5. Aug.: Grüezi in der Schweiz Fahrt mit dem Bus von Schweinfurt/Würzburg über Karlsruhe (Zusteigemöglichkeit am Hbf.) über Basel nach Biel in der Westschweiz. Übernachtung im HOTEL MERCURE PLAZA**** in Biel. AE. Di - 6. Aug.: Weinseelige Romantik Am Vormittag entdecken wir Biel. Der Ortsname stammt von einer Römerquelle, an der die Römer jahrhundertelang dem Gott „Benelus“ huldigten. Die Altstadt ist ein echtes Schmuckstück, der Ring bildet den ältesten Platz der Stadt. An der Schiffsanlegestelle erwartet uns bereits das Linienschiff, mit dem wir nach Erlach – der Perle des Bielersees – übersetzen. Mit der Pferdekutsche fahren wir durch den alten Dorfkern und weiter über die St. Peterinsel. Diese wurde bekannt dank Jean-Jacques Rousseau, welcher sich 1765 sechs Wochen auf dem Inselchen aufhielt und sie als einen der zauberhaftesten Orte seines Lebens lobte. Von der Spitze der autofreien St. Peterinsel bringt uns das Schiff an das gegenüberliegende Seeufer zum Weinstädtchen Ligerz. Die Rebberge am Bielersee sind die bedeutendsten Weinbaugebiete des Kantons Bern, vorherrschend Weißweine der Chasselas-Sorte, aber auch roter Pinot Noir. Erfahren Sie mehr bei unserer Weindegustation mit kleiner Jause in einem heimischen Winzerbetrieb. Busfahrt zurück nach Biel. AE. Mi - 7. Aug.: Im Reich der Uhren Im Hintergrund des Neuenburger Sees erBieler See mit St. Peterinsel © A. Gerth, ST

Jura © A. Meier, ST

hebt sich der markante Mittelgebirgszug des Schweizer Jura. Dieses Gebiet ist das traditionsreiche Zentrum der Schweizer Uhrenmanufaktur. Die in einem Hochtal des französischsprachigen Jura gelegene Stadt La-Chaux-de-Fonds gilt als Wiege der um 1705 eingeführten Uhrenindustrie. Berühmte Söhne der Stadt sind u. a. der Autokonstrukteur Louis Chevrolet und der Stararchitekt Le Corbusier. Er war auch der Planer des größten Uhrenmuseums Europas, dessen hochkarätige Sammlung wir besichtigen. Weiterreise nach Neuenburg/Neuchâtel, wo wir bequem mit dem Touristenzug durch die engen Gassen bis hinauf zum Schloss und zur Kollegiatskirche fahren und später wieder hinunter ans Seeufer. Rückfahrt zum Hotel. AE.

beschrieben wird. Busfahrt durch die herrliche Landschaft zurück zum Hotel. AE.

Do - 8. Aug.: Schweizer Verführungen Ausflug nach Fribourg – die unvergleichliche Stadt, eingebettet in die Mäander des Flüsschens Saane, gilt als eine der schönsten mittelalterlichen Architekturbeispiele Europas. Bei einer Stadtführung entdecken wir die charmante Altstadt. Weiterfahrt nach Broc zur Schweizer Schokoladenfabrik Cailler. Bei unserem Rundgang erleben wir die Herstellung der süßen Verführung und dürfen zum Abschluss natürlich auch naschen. Unweit von Broc liegt auf einem grünen Hügel das zauberhafte Städtchen Gruyère – berühmt für seinen gleichnamigen Käse. Wenn wir durch die schmucke Hauptstraße bis zum Schloss spazieren, werden wir verstehen, warum Gruyère oft als „Schweizerisches Rothenburg“

Sa - 10. Aug.: Abschied vom Musterländle Mit vielen schönen Eindrücken vom Schweizer Drei-Seen-Land treten wir nach dem Frühstück die Heimreise nach Würzburg/Schweinfurt an (Aussteigemöglichkeit wieder in Karlsruhe/Hbf.).

Broc © J. Geerk, ST

Fr - 9. Aug.: Aller guten Dinge sind Drei Neben Biel und Neuenburg zählt das mittelalterliche Städtchen Murten am Murtensee zu den Hauptorten des Drei-Seen-Landes. Bei unserer Führung entlang der trutzigen Festungsmauern wandeln wir auf geschichtsträchtigem Boden: Die von den Zähringern gegründete Stadt wurde von Karl dem Kühnen belagert, der jedoch 1476 eine empfindliche Niederlage erlitt, die im Historischen Museum ausführlich beschrieben ist. Nach der Mittagspause schließen wir unsere Rundreise mit einer DreiSeen-Schifffahrt über den Murtensee, den Neuenburgersee und den Bielersee ab. AE.

Höhepunkte • • • •

Schiffstouren auf allen drei Seen Bezaubernde historische Altstädte Schweizer Wein und Schokolade Uhrenkunst im Zeitraffer

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 5 x Übernachtung im HOTEL MERCURE PLAZA**** in Biel • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Minibar, TV • Buffetfrühstück • 5 x Halbpension • Ortstaxe und Steuern • Weinprobe mit Jause • Schokoladenfabrik mit Verkostung • Uhrenmuseum La-Chaux-de-Fonds • Pferdekutschenfahrt • Mehrere Schifffahrten • Touristenzug in Neuenburg • Eintritte lt. Programm • Örtliche Führungen • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag:

74

MAINKA REISEN 2019

1.435 € 1.385 € 190 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Sachsen Das Erzgebirge Eine Entdeckungsreise zu den alten Silberbergbaustädten und einer verkannten, aber faszinierenden Mittelgebirgslandschaft Reisetermin: 20. – 24. August 2019 (5 Tage) Der Bergbau war es, der das Erzgebirge ab dem 12. Jahrhundert reich machte und damit zum Wohlstand des sächsischen Fürstenhauses wesentlich beitrug. Bereits im Mittelalter schmückten sich die reichen Bergbaustädte mit kostbaren Bauten und Kunstwerken, die zu den schönsten Schätzen der Spätgotik und Renaissance in Deutschland zählen. In späteren Zeiten war es die Produktion von Spielzeug und Weihnachtsartikel, wofür die Erzgebirger auch heute noch berühmt sind. Tiefeingeschnittene Flusstäler mit reizvollen Städtchen wechseln mit tiefen Wäldern und weiten Höhenzügen. Die Stadt Chemnitz glänzt mit zwei bedeutenden Kunstsammlungen, die sich den Klassikern der Moderne gewidmet haben.

Reiseleitung: René Stöckel, Kunsthistoriker Di – 20. Aug.: Das Tor zum Erzgebirge Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt nach Chemnitz, dem „Tor zum Erzgebirge“. (individuelle Anreise nach Chemnitz bis mittags möglich). Zimmerbezug im zentral gelegenen TRADITIONSHOTEL CHEMNITZER HOF****sup. Am Nachmittag Stadtrundfahrt und Rundgang in Chemnitz u. a. mit der spätgotischen Schlosskirche, dem Marktplatz mit dem RenaissanceRathaus und der mittelalterlichen Jakobikirche und natürlich mit dem berühmten Karl-MarxBronzekopf. Abschließend besuchen wir die Kunstsammlung, die bedeutende Werke von Künstlern wie Caspar David Friedrich, Carl Gustav Carus, Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Lovis Corinth, Edvard Munch und besonders von Karl Schmidt-Rottluff besitzt, der in Chemnitz geboren wurde. AE. Mi – 21. Aug.: Westliches Erzgebirge Durch das malerische Tal der Zschopau gelangen wir am Vormittag ins westliche Erzgebirge in die alte Bergbaustadt Annaberg-Buchholz. Ein besonderes Juwel der spätgotischen Kunst ist die St. Annenkirche mit ihrem herrlichen Gewölbe und der „Schönen Tür“. Das benachbarte Erzgebirgsmuseum gibt Auskunft über den Bergbau und das Kunsthandwerk der Regi-

Höhepunkte • • • •

Freiberg Silbermannorgel © DZT

on. Zur Mittagszeit sind wir in der Hofkäserei Fritzsch in Crottendorf, wo wir den köstlichen Käse des Erzgebirges kosten. Anschließend geht es mit der Fichtelbergbahn in einem nostalgischen Dampfzug nach Oberwiesenthal. Do – 22. Aug.: Östliches Erzgebirge Heute wandeln wir auf den Spuren von Gottfried Silbermann durch das östliche Erzgebirge. Erste Station ist die älteste Bergstadt Freiberg mit seinem Dom St. Marien. Er besitzt zahlreiche kostbare Schätze wie die romanische „Goldene Pforte“, die Tulpen- und die Bergmannskanzeln, die Grabmäler der Wettiner Kurfürsten und eine Silbermann-Orgel, deren Klang wir bei einem Vorspiel bewundern können. Ein Spaziergang führt uns zum Obermarkt mit dem prächtigen Renaissance-Rathaus. Anschließend erreichen wir Frauenstein, wo wir das kleine Silbermann-Museum in der Burg besichtigen und ein Orgelspiel erleben. Auf landschaftlich reizvoller Strecke gelangen wir vorbei an der Rauschenbach-Talsperre zum Erzgebirgischen Freilichtmuseum Seiffen. Schwerpunkte sind die holzverarbeitenden Berufe u. a. mit einer in situ erhaltenen Reifendreherei von 1760. AE. Fr – 23. Aug.: Schlösserpracht Am Vormittag besichtigen wir das Museum

Gunzenhauser in Chemnitz, das eine bedeutende Sammlung an Bildern des Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit, allen voran 380 Arbeiten von Otto Dix besitzt. Weiter zum Barockschloss Lichtenwalde, das mit seiner Schlosskapelle und den historischen Salons glänzt. Bemerkenswert ist der barocke Garten mit über 300 historischen Fontänen. Im Schlosscafé genießen wir Kaffee und Kuchen. Von Erdmannsdorf fahren wir mit der Drahtseilbahn zur „Krone des Erzgebirges“, zum Schloss Augustusburg, Jagd – und Lustschloss der sächsischen Kurfürsten. Sa – 24. Aug.: Perlen des Erzgebirges Als „Perle des Erzgebirges“ wird die Stadt Schwarzenberg bezeichnet, die auf einem Bergsporn oberhalb zweier Flussläufe thront. Die St. Georgenkirche besticht durch ihren prachtvollen, hochbarocken Innenraum und im Schloss erfahren wir Interessantes über das Klöppeln. Weiter geht es nach Schneeberg, das zur DDR-Zeit vom Uranbergbau lebte. Die malerische Altstadt mit dem barocken Ensemble am Marktplatz besitzt in der St. Wolfgangskirche einen besonderen Schatz: Einen Flügelaltar von Lucas Cranach. Rückfahrt am Nachmittag über Zwickau (Aussteigemöglichkeit am Hbf) nach Würzburg/Schweinfurt.

Erzgebirge © R.Gaens, TV Erzgebirge

Schwarzenberg, Schloss © Stadt BUR, Werbeagentur

Fichtelbergbahn © B.März, TVE

Schloss Lichtenwald © DZT

Die Kunstsammlungen in Chemnitz Die Silbermannorgeln Fahrt mit der Dampflok Stilvolles Hotel

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 4 x Übernachtung im HOTEL CHEMNITZER HOF****sup. • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, TV, Safe, WLAN • Buffetfrühstück • 2 x Abendessen im Hotel • Käseplatte in der Hofkäserei • Kaffee und Kuchen in Lichtenwalde • Fahrt mit der Fichtelbergbahn • Orgelvorspiel • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Erzgebirge“ aus dem Trescher Verlag Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag: Aufpreis Komfortzimmer: ME = Mittagessen; AE = Abendessen

897 € 867 € 80 € 60 €

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

75


Schottland Schottland – Kilt, Kultur und Dudelsack Kulturreise mit nur zwei Hotelstandorten, außergewöhnlichen Besichtigungen und dem Besuch des spektakulären Royal Edinburgh Military Tattoo Reisetermin: 20. – 27. August 2019 (8 Tage) Schottland war schon immer ein Inbegriff wild-romantischer Natur, einer Landschaft für Individualisten. Historisch und kulturell lag es am Rande Europas und meist im Schatten Englands. Aus dieser Not- und Randlage hat Schottland einen ganz eigenen, erstaunlich reichhaltigen Beitrag zur europäischen Kultur entwickelt, wovon die mächtigen Abteien der Borders zeugen. Unsere Standorte Glasgow und Edinburgh sind ideale Ausgangspunkte, Abbotsford House © K. Lam um stressfrei die historischen und kulturellen Highlights der beiden Städte und der reizvollen Umgebung zu erkunden. Kunstgalerien und modernes Design konkurrieren mit majestätischen Kathedralen, geschichtsträchtigen Schlössern und Baustilen verschiedenster Zeitepochen. Entdecken Sie die grandiose Natur der Arran-Insel, die traditionellen Fischerdörfer an der Ostküste und die stillen Landschaften um die Flüsse und Lochs. Als absoluten Höhepunkt unserer Reise erleben wir auf reservierten Tribünenplätzen vor dem Edinburgh Castle das Edinburgh Military Tattoo - die wohl spektakulärste, farbenprächtigste und friedlichste Militärparade der Welt mit Darstellern aus 30 Ländern, traditioneller Dudelsackmusik, bekannten Melodien und grandiosem Feuerwerk.

Reiseleitung: Andrea Ziesche, Studienreiseleiterin Di – 20. Aug.: Welcome to Scotland Linienflug mit LUFTHANSA ab Flughafen Frankfurt nach Glasgow (Abflug ca. 14:15 Uhr/Ankunft ca. 15:15 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Zum Auftakt lernen wir Großbritanniens drittgrößte Stadt auf einer Panorama-Rundfahrt kennen und besuchen u. a. die prächtige gotische Kathedrale St. Mungo, dessen Grab sich in der Krypta befindet. Zimmerbezug im sehr zentral gelegenen HOTEL RADISSON BLU GLASGOW****. AE. Mi – 21. Aug.: Architektur und Design Die ehemalige Industriestadt Glasgow war 1990 europäische Kulturhauptstadt und erhielt 1999 den Titel „Stadt der Architektur und des Designs“. Auf den Spuren des berühmten Glasgower Art Deco Künstlers Charles Rennie Mackintosh besuchen wir zuerst das Kelvin Grove Art Gallery and Museum mit einer der größten städtischen Kunstkollektionen Europas. Weiter geht es in die Mitchell Lane zum Lighthouse, einem markanten Turm nach Mackintosh´s Entwurf. Zeit zum Mittagessen im Restaurant The Willow Tea Rooms, die um 1900 vom Künstler ganz individuell in allen Details entworfen wurden. Weiterer Höhepunkt ist das House for an Art Lover, welches Mackintosh ursprünglich als eleganten Rück-

zugsort für einen Kunstliebhaber schuf, der heutzutage aber als besonderer Ausstellungsort für alle zugänglich ist. Abend zur freien Verfügung, es gibt viele Pubs und Restaurants in Hotelnähe. Do – 22. Aug.: Seeluft und Whisky-Duft Vormittags Fährüberfahrt über den Firth of Clyde zur Insel Arran, die zwar nur 32 km Länge und 16 km Breite misst, aber durch ihre landschaftliche Vielfalt wie eine Miniaturausgabe Schottlands wirkt: Der zerklüftete bergig-moorige Nordteil kontrastiert mit dem vom Golfstrom verwöhnten Süden. Auf den Fundamenten eines Wikinger-Forts entstand im 13. Jh. eine Burg, die im Laufe der Zeit in das stattliche Schloss Brodick Castle umgebaut wurde und in seinen Räumen eine ansehnliche Sammlung von Möbeln, Silber, Porzellan und Gemälden präsentiert. Der weitläufige Schlosspark ist für seine RhododendronSammlung berühmt. Anschließend besichtigen wir die Arran Whisky Distillery mit anschließender Whisky-Verkostung. Fährüberfahrt und Rückkehr nach Glasgow. AE. Fr – 23. Aug.: Lochs and Castles Wir verlassen Glasgow und begeben uns auf eine wunderschöne Strecke durch den

Trossachs & Loch Lomond Nationalpark, mit Wäldern, wilden Tälern, rauen Berghöhen, zahlreichen Seen und Flüssen. Genießen Sie die unberührte Landschaft während unserer Dampfer-Rundfahrt auf dem idyllischen Loch Katrine. Weiterfahrt nach Stirling, der „Nahtstelle“ zwischen den schottischen High- und Lowlands. Über der Altstadt thront auf einem steilen Vulkanhügel das mächtige Stirling Castle, das eine bedeutende Rolle in Schottlands Geschichte spielte. Als eine der Hauptresidenzen der schottischen Könige empfängt es die Besucher mit trutzigen Wehrmauern, prunkvoller Renaissancefassade, der berühmten Medaillon-Kassettendecke und der ehrwürdigen Parlamentshalle. Spätnachmittags Ankunft in Edinburgh und Zimmerbezug im MOTEL ONE PRINCES***sup. im historischen Stadtzentrum von Edinburgh. Abends Freizeit, gemütliche Pubs liegen in unmittelbarer Nähe. Sa – 24. Aug.: Königl. Meile & Schlösser Bei unserer Stadtrundfahrt durch Edinburgh kommen wir vom mittelalterlichen Stadtteil The Royal Mile in das Viertel The New Town aus dem 18./19. Jh., nach den Plänen des berühmten Architekten Robert Adam. Bewundern Sie die bunte Mischung aus georgischen,

Edinburgh © K. Lam, visit scotland

76

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Schottland neo-klassischen und viktorianischen Baustilen rund um den Charlotte Square. Es folgt der Besuch des Palace of Holyrood House, dem einstigen Sitz der schottischen Könige, heute offizielle Residenz des britischen Königshauses. Auch Maria Stuart verbrachte in diesem Palast entscheidende Lebensjahre. Besichtigung der St. Giles Cathedral, der historischen Stadtkirche von Edinburgh. Von dort gelangen wir zum berühmten Edinburgh Castle, das als Verteidigungsanlage (Dun) des Feldherrn Eidin der Stadt den Namen verlieh. AE. So gestärkt begeben wir uns auf die reservierten Tribünenplätze im Vorhof des Edinburgh Castle, um die prachtvolle Aufführung des 90. Royal Edinburgh Military Tattoo zu erleben: internationale Gruppen von Dudelsack-Spielern, Highland Spring Dancers mit traditionellen schottischen Tänzen, internationale Kapellen, Bands und Tanzformationen und als Höhepunkt der gemeinsame Auftritt aller Teilnehmer. Alljährlich reisen Gäste aus aller Welt an, um dieses unvergessliche Kulturereignis live zu sehen und stets sind die Vorstellungen lange vorher ausverkauft.

der Ostküste kommen wir durch malerische Fischerdörfer in die Kleinstadt St. Andrews, die 1620 zur königlichen Stadt erkoren wurde. Sie ist vor allem für ihre traditionsreiche Universität und als Wiege des Golfsports berühmt. In wunderschöner Lage an der Nordseeküste zieht St. Andrews viele Touristen an und wir besuchen The Old Course (bekanntester und ältester Golfplatz Großbritanniens), die Überreste von St. Andrews Cathedral und die Burgruine von St. Andrews Castle auf einer felsigen Landspitze oberhalb eines kleinen Strandes. Rückfahrt nach Edinburgh. AE. Mo – 26. Aug.: Grenzgebiet und Feuerzauber In Richtung Süden liegen The Borders, das liebliche Grenzgebiet zwischen Schottland und England. Besichtigung von Rosslyn Chapel vor den Toren Edinburghs, einem der brillantesten Beispiele mittelalterlicher Steinmetzkunst mit überwältigendem Detailreichtum. Das historische Abbotsford House wurde vor 200 Jahren vom berühmten schottischen Historiker, Dichter und Schriftsteller Sir Walter Sterling Castle © K. Lam

Scott inmitten weitläufiger Gärten am Ufer des Flusses Tweed gegründet. Es beherbergt einen Schatz an ungewöhnlichen Objekten, die Einblick in Scotts Leben und Wirken gestatten. Obwohl bereits während der Reformation im 16. Jh. von englischen Truppen verwüstet, lässt sich anschließend beim Rundgang durch Jedburgh Abbey auch heute noch die Pracht und Größe dieses ehemaligen Klosters erahnen. Nachmittags Rückfahrt zum Hotel. Als Abschluss unserer Schottlandreise erwartet uns im Mercure Edinburgh City Princess Street Hotel unser gemeinsames Abschiedsabendessen. Gegen 22 Uhr beobachten wir von der Dachterrasse das überwältigende Feuerwerk, welches von der Burg aus als krönender Abschluss des Edinburgh Kultur-Festivals 2019 veranstaltet wird. Di – 27. Aug.: Rückreise Im Laufe des Vormittages Fahrt zum Flughafen Edinburgh. Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 12:45 Uhr/Ankunft ca. 15:35 Uhr). Glasgow, Universität © visit Scotland

So – 25. Aug.: Nationalsport und Ruinen Nach dem ereignisreichen Vortag unternehmen wir heute einen gemütlichen Ausflug auf die Halbinsel Fife nördlich von Edinburgh. An

Höhepunkte • Architekturstadt Glasgow und Hauptstadt Edinburgh • Zentral gelegene 4- Sterne-Hotels • Zauberhafte Arran-Insel • Beeindruckende Schlösser und Kirchen • Großartiges Erlebnis: Military Tattoo in Edinburgh

Lake Katrine © K. Lam

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Glasgow und zurück von Edinburgh nach Frankfurt in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 116 €) • Fahrt in einem schottischen Reisebus • 3 x Übernachtung im RADISSON BLU HOTEL**** in Glasgow • 4 x Übernachtung im MOTEL ONE PRINCES***sup. in Edinburgh • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Telefon, TV, Kaffee-/Teeset • Schottisches Frühstück • 4 x Abendessen im Hotel • 1 x Abschiedsabendessen + Feuerwerk • Tribünen-Karten in gute Kategorie für das Edinburgh Military Tattoo 2019 • Whisky-Probe • Schifffahrt auf Loch Katrine • Fachkundige Führung • Reiseunterlagen mit DuMont ReiseTaschenbuch „Schottland“

Royal Edinburgh Military Tattoo © K. Lam

Reisepreis: ab 2.975 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 2.895 € Einzelzimmerzuschlag: 650 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

77


Baltikum Litauen - Lettland - Estland Kulturreise in die baltischen Staaten von der Kurischen Nehrung bis zur Insel Saaremaa und von Vilnius bis Tallinn Reisetermin: 24. August - 1. September 2019 (9 Tage) Die drei baltischen Staaten am östlichen Rande der Ostsee sind seit 25 Jahren wieder selbständig und seit 2004 Mitglied der EU. Alle drei Länder können auf eine stolze Vergangenheit zurückblicken, deren Wurzeln in erheblichem Maße in der deutschen Kultur liegen. Gehörte das Land doch teilweise über Jahrhunderte dem Deutschen Orden, der hier die Missionierung der baltischen Stämme vorantrieb. Außerdem liegen die Ursprünge der mittelalterlichen Hafenstädte im Kaufmannsbund der Hanse. Neben den imposanten Kulturstädten ist aber auch die abwechslungsreiche Landschaft allein schon eine Reise wert. Nicht umsonst verbrachte Thomas Mann seine Ferien in der grandiosen Natur der Kurischen Nehrung. Viele Naturparks mit unberührter Flora und Fauna sind von den jungen Baltenrepubliken angelegt worden. Wir möchten Ihnen mit unserer Kulturreise einen Überblick über diese alten Länder geben, welche im Grenzbereich zwischen deutschen, skandinavischen, polnischen und russischen Einflüssen liegen und dabei doch eine eigene Kultur entwickelten. Vilnius Kathedrale © BT

Sa - 24. Aug.: Die litauische Hauptstadt Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt in die litauische Hauptstadt Vilnius (Abflug ca. 10:15 Uhr/Ankunft ca. 13:15 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Heute steht die Besichtigung von Vilnius, einer der großen Kulturmetropolen Osteuropas, auf dem Programm (UNESCO-Weltkulturerbe). Ein Stadtrundgang vom Kathedralenplatz mit der klassizistischen Kirche (frühbarocke Kapelle des Hl. Kasimir) und dem freistehenden Glockenturm zur spätgotischen St. Anna-Kirche und weiter durch die Altstadtgassen zu einer der ältesten Universitäten Europas. Übernachtung im COURTYARD VILNIUS CITY CENTER****. AE. So - 25. Aug.: An die Memel Vorbei am Tor der Morgenröte aus dem frühen 15. Jh. mit der kleinen Kapelle (wundertätiges Gnadenbild der Muttergottes) fahren wir nach Trakai. Der malerisch in einer Seenlandschaft gelegene Ort ist wegen der imposanten Wasserburg berühmt. Besichtigung der mittelalterlichen Wehranlage, die auch als Residenz der litauischen Herrscher diente und zu einem unvergesslichen Erlebnis in Litauen wird. Bei

Reiseleitung: Lisa Vogel (M.A.), Kunsthistorikerin einer kurzen Bootsfahrt erkunden wir die Umgebung. Eine weitere Besonderheit in Trakai ist die charakteristische Holzarchitektur der Karaer. Weiter geht es nach Kaunas – zweitgrößte Stadt Litauens. Am Zusammenfluss von Neris und Nemunas (Memel) erstreckt sich ihre Altstadt. Zu den bedeutendsten Baudenkmälern gehören die Burg aus dem 13. Jh., das größte gotische Bauwerk Litauens, die St. Peter und Paul-Kathedrale und das weiße Rathaus auf dem Marktplatz mit liebevoll restaurierten alten Bürgerhäusern. Weiterfahrt nach Klaipėda/Memel. Übernachtung im RADISSON BLU HOTEL**** in Klaipėda. AE. Mo - 26. Aug.: Kurisches Haff Litauens, war einst ein wichtiger Stützpunkt des Deutschen Ordens an der baltischen Küste. Im Zentrum der Stadt, auf dem Theaterplatz, erwartet uns das „Annchen von Tharau“. Mit der Fähre setzen wir über auf die traumhafte, in ihrer Schönheit einmalige Kurische Nehrung, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. An den „Toten Dünen“ vorbei kommen wir nach Juodkrantė/Schwarzort, der ältesten Siedlung der Nehrung mit dem legendären Hexenberg. Weiter nach Nida/Nidden

und Besuch des herrlich gelegenen ThomasMann-Hauses. „Niddenblau“ gestrichene Fischerhäuser, gemütliche Restaurants sowie die Bernsteinstrände prägen die idyllische Atmosphäre des beliebten Ferienortes. Spaziergang über die weisen Dünen zur „Großen Düne“ - ein unvergesslicher Blick auf Nidden, Kurisches Haff und die rauschende Ostsee. Rückfahrt nach Klaipėda. AE. Di - 27. Aug.: Glaube & Prunk Fahrt Richtung Norden nach Šiauliai/Schaulen mit dem „Berg der Kreuze“. Dieses unvergleichliche Denkmal des Glaubens und der Geschichte Litauens hinterlässt einen unauslöschlichen Eindruck. Das Mittagessen nehmen wir in einem kleinen Restaurant ein, wo wir „Cepelinai“ – eine Spezialität der litauischen Küche – probieren. Über die Grenze zu Lettland fahren wir zum Schloss Rundāle/ Ruhenthal, eines der berühmtesten Baudenkmäler Lettlands. Die repräsentative barocke Sommerresidenz besitzt prächtige Räume und einen wunderschön angelegten Park. Danach Weiterfahrt in die lettische Hauptstadt Riga. Übernachtung im RADISSON BLU ELIZABETE HOTEL****. AE. Mi - 28. Aug.: Paris des Nordens Ausführliche Stadtführung in der ehemaligen Hansestadt Riga (UNESCO-Weltkulturerbe), heute größte Stadt im Baltikum und geistiges Zentrum der Region. „Das kleine Paris des Nordens“ mit der gut erhaltenen Altstadt begeistert mit romantischen Gassen, herrlichen Architekturdenkmälern und prachtvollen Jugendstilbauten in der Neustadt. Zur Mittagszeit erleben wir im Dom zu Riga ein Orgelkonzert. Der Rest des Tages ist zur freien Verfügung. Genießen Sie die Atmosphäre der jungen Stadt mit ihren zahlreichen Straßencafés. Am späten Nachmittag fahren wir ins nahe Ostseebad Jūrmala, wo viele reiche Bürger Rigas zu Beginn des 20. Jh. wunderschöne Jugendstilvillen erbauen ließen. Dort nehmen wir in einem Restaurant das Abendessen ein.

Kurische Nehrung © Levranii, shutterstock

78

MAINKA REISEN 2019

Do - 29. Aug.: Alte Burgen Die mächtige Burganlage Turaida liegt im traumhaft schönen Gauja-Nationalpark. Die Gegend mit den sagenumwobenen Burgen und Ruinen wird auch „Livlandische Schweiz“ genannt. Durch den nördlichen Teil des Nationalparks fahren wir an die Grenze zu Estland

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Baltikum und weiter nach Tartu/Dorpat. Die Universitätsstadt mit ihrer bewegten Geschichte und den interessanten Baudenkmalern gilt als Wiege des estnischen Nationalbewusstseins. Am Nachmittag besuchen wir das 2016 neu eröffnete Estnische Nationalmuseum mit der weltweit bedeutendsten Sammlung über die Volkskultur und Wurzeln des estnischen Volkes. Das Observatorium ist ein Vermessungspunkt des Struve-Bogens, der zum UNESCOWeltkulturerbe zählt. Übernachtung im HOTEL LONDON**** in Tartu. AE.

Sa - 31. Aug.: Das alte Reval Weiter in die estnische Hauptstadt Tallinn/Reval. Eine Führung durch die Altstadt (UNESCOWeltkulturerbe) bringt uns u. a. zum mächtigen Schloss auf dem Domberg, zur Kathedrale, zum gotischen Rathaus, zur Heiliggeistkirche und zur Ratsapotheke aus dem 15. Jh., eine der ältesten in Europa. Die Stadtmauer mit ihren berühmten Türmen „Langer Hermann“ und „Dicke Margarete“ ergänzen das mittelalterliche Aussehen der Hansestadt. Übernachtung im MY CITY HOTEL**** in Tallinn. AE.

Fr - 30. Aug.: Zwei Ostsee-Inseln Quer durch Estland erreichen wir die Ostseeküste. In Virtsu verlassen wir das Festland mit der Fähre, die uns nach Kuivastu übersetzt. Über Angla, Saaremaa‘s berühmten Mühlenberg, fahren wir zu dem Dorf Koguva. An der Westküste der Insel Muhu finden wir Beispiele der ältesten erhaltenen estnischen Bauernarchitektur. Über den Verbindungsdamm gelangen wir auf die Insel Saaremaa/Osel. Von außerordentlich künstlerischem Wert ist die kleine Inselkirche von Karja, eine der an Ornamentik und Steinmetzkunst reichsten gotischen Dorfkirchen Nordeuropas. Wir fahren weiter nach Kuressaare/Arensburg und besichtigen die Bischofsburg aus dem 14. Jh., der besterhaltene Festungsbau im Baltikum. Übernachtung im GRAND ROSE SPA HOTEL**** in Kuressaare. AE.

So - 1. Sept.: Besuch beim Zar Der Vormittag steht in Tallinn zur freien Verfügung. Auf dem Weg zum Flughafen besuchen wir noch das Schloss Kadriorg/Katharinental, das Peter der Große 1718 als seine Privatresidenz anlegen ließ. Es birgt eine beachtliche Sammlung an Kunstschätzen. Transfer zum Flughafen. Linienflug mit LUFTHANSA von Tallinn nach Frankfurt (Abflug ca. 18:00 Uhr/ Ankunft ca. 19:25 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit).

Höhepunkte • Die 3 baltischen Hauptstädte (alle UNESCO-Weltkulturerbe) • Kurische Nehrung • Die Ostsee-Inseln Muhu und Saaremaa • Das neue Estnische Nationalmuseum • Die geschichtsträchtigen Orte der Hanse und des Deutschen Ordens

Trakai © BT

Litauische Trachten © BT

Saareemaa, Leuchtturm © BT

Kurische Nehrung Haus © BT

Tallinn, Altstadt © BT

Riga, Schwarzkopfhaus © BT

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Vilnius und von Tallinn zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschlage und Gebühren (= 84 €) • 8 x Übernachtung in der 4-Sterne-Hotels • Frühstück • 7 x Halbpension • Abendessen in Jūrmala • Cepelinai-Essen • Orgelkonzert • Fahrt mit einem baltischen Reisebus • Fachkundige Reiseleitung ab Deutschland • Deutschsprachiger örtlicher Reiseleiter • Eintritte und Naturschutzgebühren lt. Programm • Fähre zur Kurischen Nehrung und zur Insel Saaremaa • Reiseunterlagen mit Vis-a-Vis-Reiseführer „Baltikum“ Reisepreis: ab 2.145 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 2.075 € Einzelzimmerzuschlag: 320 € Transfer ab/bis WU/SW: 90 € ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

79


Schweden Stockholm - das „Venedig des Nordens“ und Gotland - die „Insel der hundert Kirchen“ Kulturelle Stippvisite in die schwedische Hauptstadt und der Geheimtipp Gotland Reisetermin: 25. August - 1. September 2019 (8 Tage) Gerne wird Stockholm als die schönste Hauptstadt Europas gepriesen, und daran ist sicher etwas Wahres. Die schwedische Metropole besitzt eine selten schöne Lage eingebettet zwischen Seen, Meer, Schären und Wäldern. Von der Altstadt Gamla stan über das Königliche Schloss bis hin zum Vasa-Museum und dem Stadshus begegnet man vielfältiger Geschichte auf Schritt und Tritt. Die schwedische Hauptstadt lockt mit zahlreichen Museen, beeindruckenden Prachtbauten und hervorragenden Einkaufsmöglichkeiten. Gotland – die zweitgrößte Insel der Ostsee ist immer noch ein Geheimtipp. Der kulturelle Bogen spannt sich von der Prähistorie über die Wikinger bis hin zur Blütezeit unter der Hanse. Der durch den Handel erlangte Reichtum schlug sich im Bau vieler Landkirchen nieder, die mit der Hansestadt Visby eine wahre Schatzkammer mittelalterlicher Kunst darstellen. Durch die Verlagerung der Handelsrouten fiel Gotland in einen „Dornröschenschlaf“. Milder und sonniger als der Rest Schwedens bietet das Klima ideale Bedingungen für Pflanzen und Tiere, die man sonst nur wesentlich weiter südlich antrifft. Dazu kommen noch die mannigfaltigen Landschaftsformen, u. a. die weltberühmten Rauken (Kalksteinmonolithe), die Gotland zu einem Naturparadies gestalten. Unsere achttägige Kulturreise führt uns somit die Gegensätze von Festland und Insel, Kultur und Natur, Moderne und Mittelalter vor Augen. Stockholm, Wasa © IBS

So - 25. Aug.: Willkommen in Stockholm Direkter Linienflug mit SAS von Frankfurt nach Stockholm (Abflug ca. 10:20 Uhr/Ankunft ca. 12:20 Uhr - Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Auf einer Stadtrundfahrt durch Stockholm am Nachmittag werden uns die bedeutenden Sehenswürdigkeiten der schwedischen Hauptstadt vorgestellt. Sie findet ihren Abschluss im Vasa-Museum, wo wir das größte Kriegsschiff seiner Zeit bewundern. Es sank 1628 bei seiner Jungfernfahrt und begeistert durch seine Pracht nicht nur Schiffsliebhaber. Zimmerbezug im 2017 eröffneten DOWNTOWN CAMPER HOTEL**** im Zentrum Stockholms. AE. Mo - 26. Aug.: Schlendern durch die Altstadt Vormittags unternehmen wir einen Spaziergang durch die Altstadt Gamla stan und kommen u. a. zum Königlichen Schloss, zur Krönungskirche der schwedischen Monarchen, zum Alten Rathaus und zur Kirche der deutschen Kaufmannsgilde. Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Di - 27. Aug.: Royales & Volkskunst Ein Spaziergang führt uns zur Anlegestelle

Reiseleitung: Dr. Andrea Opielka, Kunsthistorikerin und Musikwissenschaftlerin Stadshusbron. Auf einer einstündigen Schifffahrt über den Mälarsee erreichen wir das barocke Schloss Drottningholm, heutiger Wohnsitz der königlichen Familie (UNESCO-Weltkulturerbe). Wir besichtigen das Schloss, das Königin Louise Ulrike, einer Schwester Friedrich d. Gr., als Hochzeitsgabe geschenkt wurde. Zudem besuchen wir das entzückende Barocktheater. Der Nachmittag führt uns nach Skansen, dem weltweit ältesten Freilichtmuseum. Auf dem ca. 30 ha großen Gelände versammeln sich historische Bauernhöfe aus allen Landesteilen. Rückfahrt zum Hotel. Mi - 28. Aug.: Rosen und Ruinen Direkter Linienflug mit SAS von Stockholm nach Visby (Abflug ca. 12:05 Uhr/Ankunft ca. 12:50 Uhr). Zimmerbezug im BEST WESTERN STRAND HOTEL****. Zunächst besichtigen wir in Visby das Museum Gotlands Fornsal, das einen Überblick über Gotlands beeindruckende Bandbreite an Geschichte und Kultur vermittelt. Im Anschluss erkunden wir das zauberhafte Visby „die Stadt der Rosen und Ruinen“, die seit 1995 zum UNESCOWeltkulturerbe gehört. Nachdem wir uns im alten Hansehafen Almedalen einen Überblick

über die Altstadt innerhalb der Stadtmauern verschafft haben, besuchen wir zwei der Kirchenruinen Visbys und den Dom, der noch für Gottesdienste genutzt wird. AE. Do - 29. Aug.: Kloster und Kirchen Wir machen uns auf gen Osten. Zunächst erreichen wir die Ruine des ältesten gotischen Klosters Roma aus dem 12. Jh. Das ehemalige und imposante Zisterzienserkloster dient heute noch als Kulisse für Theateraufführungen. Die größte erhaltene Zahl hochgotischer Glasmalereien in Nordeuropa bewundern wir in der kleinen Landkirche von Lye. Nach einer Pause im Seeort Ljugarn besuchen wir die Wüstung Fjäle in Ala. Die Gebäude des ehemaligen Hofes aus der Vendel- und Wikingerzeit wurden rekonstruiert. Einer der kleinsten Landkirchen statten wir am Nachmittag in Anga einen Besuch ab, die durch ihre gut erhaltenen, mittelalterlichen Wandmalereien beeindruckt. Rückkehr nach Visby. Fr - 30. Aug.: Naturschönheiten auf Farö Heute fahren wir in den Norden Gotlands und zur Insel Farö („Schafsinsel“). Zunächst besuchen wir die Kirche von Martebo, die im Besonderen durch ihre aufwendige Skulpturen-

Gothem, Gotland © a40757, shutterstock

80

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Schweden Schloss Drottningholm © O. Ericson

gestaltung an den Portalen begeistert. Weiter geht es Richtung Nordspitze nach Bunge. Neben der dortigen Wehrkirche sehen wir das Bunge-Freilichtmuseum mit typisch gotländischen Bauernhöfen aus drei Jahrhunderten, Werkzeugen und Bildsteinen. Danach setzen wir mit der Fähre auf Fårö über. Diese Insel besticht v. a. durch ihre abwechslungsreiche Landschaft: Schafsweiden und Nadelwäldern, Kalksteppen (sog. Alvare) und Sandstrände, Seen und Geröllfelder und nicht zuletzt das imposanteste der Raukengebiete. Auf dem Rückweg nach Visby fahren wir an der Ostküste Gotlands entlang. Die Kirche Gothems besitzt neben der Ruine eines Wehrturms einen außergewöhnlichen Bildstein mit Schiffsdarstellungen. Die letzte Station des Tages ist die Kirche von Källunge mit russisch-byzantinischen Kalkmalereien aus dem 12. Jh. Rückkehr nach Visby. Sa - 31. Aug.: Mittelalterliche Bauwerke Der Süden Gotlands steht auf dem Tagesprogramm: Die Kirchen von Väte und Grötlingbo sind schöne Beispiele gotländischer Steinmetzkunst. Als nächstes erreichen wir den Museumshof Kattlunds. Dieser Bauernhof hat sich seit dem 14. Jh. Stockholm © O. Ericson

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Höhepunkte

Leistungen

• Schifffahrt zum Schloss Drottningholm • Das Vasa- und Skansen-Museum • Die bemerkenswerten Landkirchen Gotlands • Einmalige gotländischen Landschaften

• Linienflug mit SAS von Frankfurt nach Stockholm und Visby sowie zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren • 3 x Übernachtung im DOWNTOWN CAMPER HOTEL**** in Stockholm • 4 x Übernachtung im BEST WESTERN STRAND HOTEL**** in Visby • Alle Zimmer mit Dusche/Bad, WC, Haarföhn, TV, WLAN • Buffetfrühstück • 2 x Halbpension • Fahrt in einem schwedischen Reisebus • Schifffahrt zum Schloss Drottningholm • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reiseführer DuMont direkt „Stockholm“ und Reise Know How „Gotland“ Reisepreis: ab 2.785 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 2.715 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 560 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 €

kaum verändert. In Vamlingbo besichtigen wir eine weitere Landkirche mit herrlichen romanischen Malereien und die kleine Kirche von Öja besitzt ein bemerkenswertes, gotisches Triumphkreuz. In Hablingbo sehen wir eindrucksvolle Kirchenportale und genießen entlang der Westküste den Ausblick auf die überwältigende Landschaft. Besonders die Kliffspitze Högklint ist spektakulär. Rückkehr nach Visby. So - 1. Sept.: Adjö Sverige! Rückflug mit SAS über Stockholm nach Frankfurt (Abflug ca. 10:40 Uhr/Ankunft ca. 15:20 Uhr).

Visby, Stadtmauer © E. Asplund

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

81


Mainka-Festival Große Festivalreise nach Bayreuth-Kulmbach Kulturreise für Freunde unseres Hauses auf den Spuren der fränkischen Hohenzollern mit zahlreichen exklusiven Höhepunkten Reisetermin: 31. August – 3. September 2019 (4 Tage) Mit unserer Serie an Festivalreisen möchten wir Ihnen auch 2019 die fränkische Heimat von Mainka Reisen mit all ihren liebevollen Schätzen an Landschaft und Kultur vorstellen. Diesmal laden wir Sie nach Oberfranken ein, genau genommen nach Bayreuth und Kulmbach. Denkt man an Bayreuth so kommen die Richard-Wagner-Festspiele in den Sinn. Dabei wurde die Stadt am Roten Main maßgeblich durch eine Frau geprägt: Wilhelmine von Preußen. Sie war die Gemahlin des Markgrafen Friedrich von BrandenburgBayreuth und Lieblingsschwester von Friedrich dem Großen („Alter Fritz“). Als Kunstmäzenin, Komponistin und Opernintendantin entstanden während ihrer Regentschaft Markgräfliches Opernhaus © A. Bunz, BSV (1732 – 1754) zahlreiche Schlösser, Gärten, Kirchen und andere Bauten, von denen das Markgräfliche Opernhaus zu den schönsten Theatern der Barockzeit zählt (UNESCO-Weltkulturerbe). Wir folgen bei unserer Festivalreise den Spuren der fränkischen Hohenzollern, die als Burggrafen von Nürnberg die Markgrafschaft Kulmbach besaßen, wo sie auf der Plassenburg bis zum frühen 17. Jahrhundert residierten, bevor sie mit Bayreuth einen repräsentativen Regierungssitz ausbauten. Neben all den Kulturschätzen aus Mittelalter und Barock widmen wir uns natürlich auch Richard Wagner und dem Kulmbacher Bier. Oberfränkische Köstlichkeiten lassen wir Ihnen im Rahmen eines fränkischen Buffets am Ankunftsabend und bei einem Gourmetessen im Schlossrestaurant von Neudrossenfeld servieren, das zu einem der führenden Restaurants der Region zählt. Musikalisch haben wir auch wieder zwei Schmankerl für Sie arrangiert: In der entzückenden Markgrafenkirche von Trebgast erleben wir ein kleines Konzert auf der Barockorgel. Im Wohnhaus von Richard Wagner, der Villa Wahnfried, erwartet wir zudem ein privates Kammerkonzert mit Kompositionen des 19. Jahrhunderts. Nehmen Sie diese Reise als ein Dankeschön an Sie, die Sie uns schon seit vielen Jahren als treue Kunden begleiten. Daher freuen wir uns auch schon wieder darauf, Sie bei unserer Festivalreise persönlich zu treffen und viele angenehme Gespräche mit Ihnen zu führen.

Reiseleitung: Eckhard Mainka (M.A.) und René Stöckel, Kunsthistoriker Sa – 31. Aug.: Die Residenzstadt Individuelle Anreise bis zum frühen Nachmittag (14 Uhr) nach Bayreuth ins Hotel. Alternativ können Sie bis zum späten Vormittag (11 Uhr) nach Würzburg anreisen. Als ICE-Knotenpunkt ist Würzburg bequem von allen deutschen Bahnhöfen in wenigen Stunden zu erreichen. Möglichkeit der Busfahrt von Würzburg nach Bayreuth (Mehrpreis). Zimmerbezug im H4 HOTEL RESIDENZSCHLOSS**** im Zentrum von Bayreuth. Ein Spaziergang führt uns am Nachmittag durch die markgräfliche Residenzstadt Bayreuth, bei dem wir zum ersten Mal den Spuren der Markgräfin Wilhelmine folgen. Vorbei am Wohn- und Sterbehaus des romantischen Dichters Jean Paul gelangen wir zum Neuen Schloss. Großen Einfluss auf die Gestaltung übte Markgräfin Wilhelmine aus. Im Schloss führt uns die Ausstellung „Das Bayreuth der Markgräfin Wilhelmine“ in das Wirken der berühmten Hohenzollerin für das Fürstentum Bayreuth ein. Auch der angrenzende Hofgarten geht mit seinem Aussehen auf Wilhelmine zurück. Ihr erweisen wir unsere Referenz in der

Schlosskirche, wo sie in der Gruft neben ihrem Gatten und ihrer einzigen Tochter Elisabeth Friederike Sophie bestattet ist. Vorbei am Alten Schloss und an der ehemaligen Markgräflichen Kanzlei erreichen wir die Alte Stadtkirche aus der Spätgotik mit ihrer wertvollen Ausstattung. Durch die Maximiliansstraße, dem ehemaligen Straßenmarkt und Herz Bayreuths kommen wir ins Hotel zurück. Am Abend erwartet Sie ein Aperitif zum Willkommen und anschließend ein großes fränkisches Buffet mit Spezialitäten aus Oberfranken. So – 1. Sept.: Jubelnder Barock Erstes Ziel des heutigen Tages ist das Markgräfliche Opernhaus, das nach langer Renovierung seit 2018 wieder zugänglich ist (UNESCO -Weltkulturerbe). Als treibende Kraft hinter dem Ausnahmeprojekt stand die musikund theaterbegeisterte Markgräfin Wilhelmine. Das Opernhaus stellt ein Meisterwerk barocker Festarchitektur dar. Anschließend fahren wir vor die Tore der Stadt zur Gartenanlage Ere-

mitage. Im Alten Schloss und in den im Wald verstreut liegenden Eremitenhäuschen spielte die Hofgesellschaft das Leben eines Eremitenordens nach. Wir bewundern die Wasserspiele im Großen Bassin und unternehmen einen Spaziergang durch den weitläufigen Park. Nach einer Mittagspause fahren wir ins Obermainische Hügelland zu zwei wunderschönen Beispielen von Markgrafenkirchen. Erstes Ziel ist die entzückende kleine Kirche zu Trebgast. Dieses Barock-Juwel mit seinem prächtigen Innenraum aus der Zeit der Markgräfin sucht an Schönheit seinesgleichen. Besonderes Schmuckstück ist die Orgel. Auf ihr erleben wir ein kleines Konzert, denn sie besitzt den barocken Klang ihrer Entstehungszeit. Weiter führt uns die Reise nach Neudrossenfeld zu einer weiteren Markgrafenkirche. Im benachbarten Schloss Neudrossenfeld sind wir anschließend in einem der besten Restaurants Oberfrankens zu einem Gourmet-Abendessen. Nachdem wir einen Aperitif im Schlossgarten zu uns genommen haben, genießen wir im barockem Gontard-Festsaal ein ausgewähltes Menü des

Eremitage © Bayreuth M & T

82

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Mainka-Festival Liebe Reisegäste in den letzten sechs Jahren hatten wir mit unseren Festivalreisen eine sehr gute Resonanz bei unseren Kunden. Gerne möchten wir die Serie auch 2019 fortsetzen. Wir laden Sie herzlich ein das Land der Markgrafen von Kulmbach-Bayreuth aus der fränkischen Linie der Hohenzollern näher kennenzulernen. Folgen Sie uns auf den Spuren der Markgräfin Wilhelmine, der Schwester von Friedrich II., die wie kaum eine andere Frau des 18 Jahrhunderts die Kultur eines Fürstentums geprägt hat. Begeben Sie sich mit uns auf eine Entdeckungsreise zu Kunstschätzen allerhöchster Qualität, wie sie Ihnen kaum ein anderer Reiseveranstalter in dieser Form anbietet. Auch dieses Mal haben wir ein komfortables Hotel, zwei private Konzerte in historischen Räumen, kulinarische Spezialitäten der Region und hochrangige Kunstschätze zu einer außergewöhnlichen Kulturreise arrangiert. Lassen Sie sich überraschen von der landschaftlichen Schönheit des oberen Maintales. Gönnen Sie sich unvergessliche Tage im Kreise Gleichgesinnter und erleben Sie die Vielfalt Oberfrankens. Besonders aber freuen wir uns wieder auf den persönlichen Kontakt mit Ihnen.

Kulmbach, Plassenburg © E. Mainka

Chefs de Cuisine Heini Schöpf. Rückfahrt am Abend nach Bayreuth. Mo – 2. Sept.: Die alte Residenz Der heutige Tag ist der Stadt Kulmbach gewidmet, einstige Residenz des Hauses Brandenburg-Kulmbach. Ein Spaziergang durch die mittelalterlichen Gassen führt uns bis zum malerischen Marktplatz mit dem barocken Rathaus. In dieser hübschen Umgebung versuchen wir die „Kulmbacher Bratwurst im Stollen“. Kulmbach ohne Bier ist heute nicht denkbar. Daher suchen wir anschließend das Bayerische Brauereimuseum in der ehemaligen Mönchshof-Brauerei auf. Höhepunkt des Besuchs ist die Museumsbrauerei, wo wir dem Braumeister über die Schulter blicken können. Zum Abschluss kredenzt man uns noch ein Glas Museumsbier. Zum Mittagessen sind wir in der einzigen Privatbrauerei Kulmbachs, dem Kommunbräu. Hier wird noch Bier ausschließlich für die Brauereigaststätte gebraut. In den rustikalen Räumen genießen wir eine „Kulmbacher Bierzwiebel“ und natürlich auch ein Glas des Bernsteinbieres. Am Nachmittag fahren wir mit einem Spezialbus auf die Plassenburg. Die Renaissanceburg dokumentiert in den Markgrafenzimmern die Geschichte der Hohenzollern in Franken. Rückfahrt nach Bayreuth. Am Abend sind wir in der Villa Wahnfried, dem ehemaligen Wohnhaus des Komponisten. Im stilvollen Festsaal der Villa erleben wir ein privates Kammerkonzert mit Kompositionen des 19. Jh. In der Konzertpause lassen wir im Garten Liotard, Wilhelmine von Preußen © YP

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Herzlichst Familie Mainka

Höhepunkte

Leistungen

• Privates Kammerkonzert in der Villa Wahnfried • Orgelkonzert in der Markgrafenkirche Trebgast • Gourmet-Abendessen im Schloss Neudrossenfeld • Fränkisches Buffet • Bierkultur in Kulmbach • Das Markgräfliche Opernhaus • Mittagessen in der Privatbrauerei Kommunbräu • Die Schlösser und Kirchen der Markgrafen

• Fahrt im modernen Fernreisebus • 3 x Übernachtung im H4 HOTEL RESIDENZSCHLOSS**** in Bayreuth • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, Klimaanlage, WLAN, TV, Kaffee-/Teeset • Buffetfrühstück • Willkommenstrunk • Abendessen mit fränkischem Buffet • Gourmet-Abendessen im Schloss Neudrossenfeld • Mittagessen im Kommunbräu • Kulmbacher Bratwurst im Stollen • Führungen durch die Schlösser, das Markgräfliche Opernhaus und das Festspielhaus • Eintritte lt. Programm • Kleines Orgelkonzert in der Markgrafenkirche zu Trebgast • Privates Kammerkonzert in der Villa Wahnfried • Sekt und Canapés in der Konzertpause • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Bayreuth“ aus dem Mitteldeutschen-Verlag

Sekt und Canapés servieren. Ein wunderschöner letzter Abend unserer Festivalreise. Di – 3. Sept.: Auf dem Grünen Hügel Der letzte Tag ist Richard Wagner gewidmet. Wir fahren zum Festspielhaus auf dem Grünen Hügel, wo jedes Jahr im August die berühmten Richard-Wagner-Festspiele stattfinden. Im Foyer sehen wir den Gedenkstein, der anlässlich der Eröffnung 1876 gesetzt wurde. Wir besuchen zudem den Königsbau, den Zuschauerraum, den Orchestergraben und die Bühne des weltbekannten Opernhauses (Besichtigung kann wegen Nachbearbeitung der Festspiele eingeschränkt sein). Individuelle Heimreise oder Möglichkeit zur Busfahrt nach Würzburg am Nachmittag. Villa Wahnfried, Konzertsaal © NARWSB

Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag (DZ=EZ): Zuschlag für Superior-Zimmer: Bustransfer ab/bis WÜ:

725 € 695 € 105 € 80 € 80 €

Bayreuth, Festspielhaus © BM&T

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

83


Südostfrankreich Route Napoléon Auf historische Wegstrecken zwischen französischen Alpen und Mittelmeer Reisetermin: 1. – 10. September 2019 (10 Tage) Diese ungewöhnliche Reise bietet Kennern und Nichtkennern der Côte d’Azur und der Haute Provence die Möglichkeit, auf den Spuren zweier Leitfiguren – Caesar und Napoleon - eine spannende Zeitreise von der Antike bis zum Empire zu unternehmen. Wir entdecken die Gemeinsamkeiten der „Titanen“ Cäsar und Napoleon, was sie vorantrieb und auf welche Wegen sie sich bewegten. Wir folgen u. a. der Via Aurelia und Via Domitia und natürlich der berühmte Route Napoléon. Rechts und links dieser Straßen lernen wir bekannte und unbekannte historische Städte und Gebiete von einer ganz anderen Seite kennen und genießen abwechslungsreiche und atemberaubende Naturkulissen von den Alpen bis zur Küste Südfrankreichs. Im Jubiläumsjahr des „Großen Franzosen“, der vor 250 Jahren auf Korsika das Licht der Welt erblickte, verfolgen wir den „Flug des Adlers“ ab Grenoble bis nach Golf-Juan. Hier ging Napoleon am 1. März 1815, von Elba kommend, an Land. Die Städte Cannes, Nizza und Antibes, mit ihrem reichen historischen Erbe wurden gleichermaßen von Cäsar wie auch Napoleon geprägt. Römischen Routen folgend erreichen wir mittelalterliche Highlights, wie die Abtei Ganagobie mit ihren faszinierenden Mosaiken und den Wallfahrtsort St-Maximin-la-Ste-Baume. Ein Höhepunkt besonderer Art sind die Iles d’Hyères, deren Naturparadies Porquerolles mit nahezu karibischem Klima aufwartet.

Reiseleitung: Dr. Meike Droste, Archäologin und Kunsthistorikerin So - 1. Sept.: Anreise Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt über Karlsruhe (Zusteigemöglichkeit am Hbf ) und weiter durch die Schweiz nach Aix-les-Bains in Savoyen. Zwischenübernachtung im BEST WESTERN HOTEL AQUAKUB***. AE. Mo - 2. Sept.: Durch die französischen Alpen Am Morgen fahren wir entlang des Chartreuse-Massivs nach Grenoble, dem wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum der französischen Alpen. In einer atemberaubenden Lage zwischen steilen Klippen erkunden wir die historischen Sehenswürdigkeiten bei einem Rundgang durch die Altstadt. Neben dem Place Grenette, dem Viertel Notre Dame und der karolingischen Kathedrale sehen wir die Museumskirche St-Laurent mit ihrer frühchristlichen Krypta (6./7. Jh.). Von nun an Sisteron © F. Robert, shutterstock

bewegen wir uns auf der Route Napoléon durch eine wahre Bilderbuchlandschaft. Vorbei an malerischen Seenplatten, dem sog. „Sibirien der Dauphiné“, fahren wir durch beeindruckende Naturlandschaften nach Gap. Hotelbezug im BEST WESTERN HOTEL GAP***. AE.

kleiner Bummel durch die malerischen Gassen Castellanes, dem römischen Petra Castellana. Hier ist schon die provenzalische Atmosphäre spürbar. Am Abend erreichen wir Cannes, den wohl mondänsten Ort an der Côte d‘Azur und übernachten im HOTEL LE PATIO DES ARTISTES****. AE im benachbarten Restaurant.

Di - 3. Sept.: Richtung Provence Weiter auf der Route Napoléon vorbei an Sisteron, dem „Tor zur Provence“, nach Volonne. Hier sehen wir die romanische Kirchenruine St-Martin aus dem 11. Jh. Über Malijai geht es nach Digne-les-Bains, das schon in der Antike für seine Heilquellen berühmt war. Heute besticht die Stadt durch ihre einmalige Bergkulisse und die bedeutende Kathedrale Notre-Dame-du-Bourg (13. Jh.) mit hervorragenden Wandmalereien. Später führt uns ein

Mi - 4. Sept.: Perlen der Côte d’Azur Nach dem Frühstück statten wir Nizza einen Besuch ab. „Die Siegreiche“ wurde sowohl von den Griechen, Römern aber auch von der Familie Bonaparte geprägt. Morgendlicher Rundgang durch die malerische Altstadt mit ihrem berühmten Blumen- und Wochenmarkt. Am Nachmittag besichtigen wir das Napoleon-Museum in Antibes. Unsere Rückfahrt führt uns nach Juan-les-Pins, wo die Bewohner alljährlich die Landung Napoleons feiern. Rückkehr nach Cannes. Do - 5. Sept.: Meer & Berge Den heutigen Vormittag verbringen wir in Cannes. Zu Napoleons Zeiten ein kleines Fischerdorf, stand hier in der Antike das römische Castrum Mercellinum. Ein Spaziergang durch die schöne Altstadt, den alten Hafen und der spätromanischen Notre-Dame-del’Esperanca findet seinen Abschluss am berühmten Boulevard de la Croisette, den man nicht verpassen darf. Am Nachmittag unternehmen wir einen Abstecher zur Parfümstadt Grasse. Bei einem Bummel durch die attraktive Altstadt besichtigen wir die gotische Kathedrale Notre-Dame-du-Puy und genießen die herrlichen Düfte dieser bezaubernden Stadt in den Bergen. Ein Besuch im berühmten Parfümmuseum Fragonard wird unseren Aufenthalt abrunden. Rückkehr nach Cannes. Fr - 6. Sept.: Von der Küste ins Landesinnere Fahrt entlang der Küste unterhalb des reizvollen Esterel-Gebirges. Wir sehen die berühmte Steilküste der Côte d’Or mit ihren roten Porphyrfelsen und einzigartigen Ausblicken. Über St-Raphael gelangen wir auf der Via Aurelia nach Fréjus, der Stadt des großen Strategen Julius Cäsar. Besichtigung des Domviertels mit der Kathedrale St-Léonce, einem der ältesten Baptisterien Frankreichs und dem faszinierenden Kreuzgang, der im 15. Jh. mit farbigen Bildtafeln geschmückt wurde. Weiterfahrt entlang des Mauren-Massivs und Abstecher

84

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Südostfrankreich zur ehemaligen Zisterzienserabtei von Thoronet. 1136 gegründet, besticht das ehemalige Klostergebäude durch seine vollendete romanische Formensprache. Unser Ziel ist der Wallfahrtsort Saint-Maximin-la-Sainte-Baume, in das sich der Legende nach Maria Magdalena zurückgezogen haben soll. Wir übernachten im HOTEL LE COUVENT ROYAL*** in Saint-Maximin-la-Sainte-Baume. AE. Sa - 7. Sept.: Die Insel Porquerolles Am Morgen widmen wir uns der beeindruckenden gotischen Basilika von Saint-Maximin-la-Sainte-Baume mit den Reliquien der heiligen Maria Magdalena. Später fahren wir zur Küste nach Hyères, dem ältesten Winterkurort Südfrankreichs. Es geht weiter auf der sog. Salzstraße zum Tour Fondue, von wo aus wir nach einer kurzen Bootsfahrt (wetterabhängig) die Iles d’Hyères erreichen. Bei einem geruhsamen Spaziergang können wir den kleinen Ort und die Insel Porquerolles erkunden und die nahezu unberührte Landschaft bestaunen. Porquerolles ist v. a. durch George Simenon bekannt, der in einem seiner Romane Kommissar Maigret hier ermitteln lässt. Das fast karibische Klima, die einzigartige Flora und Fauna der Insel, deren wechselvolle Geschichte von Griechen, Römern, Sarazenen und Piraten geprägt wurde, machen diesen Ausflug unvergesslich. AE. So - 8. Sept.: Auf der Via Domitia Heute reisen wir v. a. der Via Domitia folgend Richtung Manosques. Erstmals halten wir in Forcalquier, ehemaliger Sitz eines mächtigen Grafengeschlechts. Am Nachmittag erreichen

wir das berühmte, hoch über der Durance gelegene Benediktinerkloster Ganagobie. Die Abtei birgt eines der schönsten romanischen Kirchenportale und wohl die bedeutendsten mittelalterlichen Fußbodenmosaiken Frankreichs. Bei einem Spaziergang im Klosterareal genießen wir die herrliche Landschaft und den einzigartigen Ausblick. Der Durance folgend erreichen wir wieder die Route Napoléon und die Stadt Sisteron. Aufstieg und Besichtigung der einzigartigen Zitadelle hoch über der Durance, die sich zwischen imposanten Kalkfelsen erhebt. Weiterfahrt nach Gap, Übernachtung im BEST WESTERN HOTEL GAP***. AE. Mo - 9.Sept.: Zurück in die Alpen Wir verlassen Gap und fahren westlich der Route Napoléon nach Serres, das malerisch über dem Flüsschen Buech thront. Der Ort kann auf eine mehr als 2000-jährige Geschichte zurückblicken. Die farbenfrohen Fassaden des sich an einen Felssporn schmiegenden Dorfes lassen immer noch die nahe Provence spüren. Unser Bummel durch die Altstadt bringt uns durch schmale, verwinkelte Gassen und überdachte Passagen zur romanischen Pfarrkirche Saint-Arey mit Nischengräbern. Danach fahren wir weiter über Aspres-surBuech gen Norden und verlassen die Route Napoléon. Es geht vorbei an Grenoble zurück zum Ausgangspunkt unserer Reise nach Aixles Bains. Übernachtung im BEST WESTERN HOTEL AQUAKUB***. AE. Di - 10. Tag: Rückfahrt Busfahrt nach Würzburg/Schweinfurt über Karlsruhe (Aussteigemöglichkeit am Hbf ).

Höhepunkte • Route Napoléon von Grenoble bis Golf-Juan • Beeindruckende Landschaften der Alpen bis zur Côte d‘Azur • Auf den Spuren Cäsars und Napoleons durch Südfrankreich

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 2 x Übernachtung im BEST WESTERN HOTEL AQUAKUB*** in Aix-les-Bains • 2 x Übernachtung im BEST WESTERN HOTEL GAP*** in Gap • 3 x Übernachtung im HOTEL LE PATIO DES ARTISTES**** in Cannes • 2 x Übernachtung im HOTEL LE COUVENT ROYAL*** in Saint-Maximin-laSainte-Baume • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC • Buffetfrühstück • 6 x Halbpension • 1 x Abendessen im Restaurant • Bootsfahrt nach Porquerolles • Fachkundige Reiseleitung • Eintritte lt. Programm • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Südfrankreich“ aus dem Müller-Verlag Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag:

1.968 € 1.898 € 395 €

Isle Poquerolles © A. Quinou, shutterstock

Gap © F. Roux, shutterstock

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

85


Mecklenburg-Vorpommern

treise i e Z

Ostsee-Insel Rügen mit Besuch der Störtebeker-Festspiele Unberührte Natur, die berühmten Kreidefelsen, die brausende Brandung der Ostsee, verträumte Dörfer und Städtchen, der „Rasende Roland“ und die Freilicht-Aufführung der Störtebeker-Legende „Schwur der Gerechten“. Reisetermin: 1. – 7. September 2019 (7 Tage)

Rügen ist die vollkommene wechselseitige Durchdringung von Land und Wasser. In die mit nahezu 1000 km² größte Insel Deutschlands schiebt sich vielerorts das Meer und zeichnet ein einzigartiges Bild aus strandgesäumten Buchten und Halbinseln – im Inneren Laubwälder, Felder und kleine Orte, die durch schattenspendende Alleen miteinander verbunden sind. Der romantische Maler Caspar David Friedrich hat die weiße Steilküste verewigt, der Schriftsteller Ernst Moritz Arndt widmete seiner Heimat das Gedicht „Heimweh nach Rügen“ und schon in DDR-Zeiten entwickelte sich Rügen zum beliebtesten Urlaubsziel. Seit 1993 locken die Störtebeker Festspiele in Ralswiek vor der Naturbühne des Großen Jasmunder Boddens mit den wechselnden Episoden aus dem Leben und Wirken des legendären Freibeuters und Piraten Klaus Störtebeker alljährlich 300.000 Besucher an. Der Besuch der Aufführung ist einer der vielen Höhepunkte, die wir auf unserer Zeitreise erleben werden. Komfortabel und in schönster Strandlage wohnen wir im renommierten CLIFF HOTEL RÜGEN RESORT & SPA. Sie werden von Rügen begeistert sein!

Reiseleitung: Andrea Ziesche, Studienreiseleiterin So – 1. Sept.: Nach Norden Busfahrt ab Würzburg/Schweinfurt über Hamburg (Zusteigemöglichkeit am Hbf ) nach Stralsund. Über die 4,1 km lange Schrägseilbrücke über den Strelasund erreichen wir Rügen, Deutschlands größte und bevölkerungsreichste Insel. Nahe dem Ostseebad Sellin an der Ostküste beziehen wir Quartier im luxuriösen CLIFF HOTEL RÜGEN RESORT & SPA*****. Das Hotel in absoluter Allein-Lage mit „doppeltem Seeblick“ auf Ostsee und Boddenlandschaft liegt inmitten eines Biosphärenreservates und verfügt über einen eigenen breiten Sandstrand. AE. Mo – 2. Sept.: Weiße Klippen bis zum Kap Eine Schiffstour entlang der Kreideküste zählt zu den schönsten Erlebnissen bei einem Rügen-Aufenthalt. Mit dem Abstand zur Küste weitet sich der Horizont und man genießt einen herrlichen Blick auf die weiß leuchtende Küstenformation. Entstanden sind die mächtigen, senkrecht aufsteigenden Kreidefelsen

mit der zerklüfteten Abbruchkante aus Ablagerungen kalkhaltiger Schalen, Skelette und Panzern unzähliger Kleinlebewesen vor mehr als 50 Millionen Jahren. Von Sellin aus folgen wir der Küste bis zum Nationalpark Jasmund mit der berühmten Stubbenkammer und dem Königsstuhl. Unsere Schifffahrt endet in Saßnitz. Busfahrt über die Landenge der Großen Schaabe nach Putgarten, ein Spazierweg oder eine Bimmelbahn führen zum Kap Arkona mit den beiden Leuchttürmen. Hier ist Rügen(s) einsame Spitze! Quer über die Insel geht es zurück zum Hotel. AE. Di – 3. Sept.: Die Welt der Ozeane Heute fahren wir ans Festland und besuchen die traditionsreiche Werft- und Hafenstadt Stralsund, die als Mitglied der Hanse vom 13. bis 15. Jh. ihre Blütezeit erlebte. Kirchen, Klöster und Kaufmannshäuser stehen noch heute, die Straßen und Gassen der Altstadt verlaufen noch so, wie sie im Mittelalter angelegt wurden. 2002 wurde dieser Kulturschatz

ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Bei unserem Rundgang zu den schönsten Sehenswürdigkeiten erfahren wir Interessantes zu Stralsunds Geschichte. Auf der Stralsunder Hafeninsel besuchen wir das moderne Ozeaneum. Dieser spektakuläre Museumsbau präsentiert eine einzigartige Unterwasserreise mit 50 Aquarien zu den nördlichen Meeren und fünf großen Erlebnisausstellungen, die Sie zum Staunen bringen werden. AE. Mi – 4. Sept.: „Robin Hood der Meere“ Nach einem gemütlichen Frühstück lernen wir das nahe gelegene Ostseebad Sellin näher kennen. Im Zentrum besuchen wir das einzige Bernsteinmuseum der Insel Rügen mit wunderschönen Ausstellungsstücken aus dem berühmten „Gold des Meeres“. Die einzigartige Bäderarchitektur mit prachtvollen weißen Villen, Balkonen und Veranden bewundern wir in der Flaniermeile Wilhelmstraße und die 394 m lange Seebrücke mit ihren Türmen, Kuppen und Restaurants ist ein Wahrzeichen

© Störtebeker Festspiele

86

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Mecklenburg-Vorpommern der Insel. Zeit zur freien Verfügung. Am frühen Abend stärken wir uns mit einem „Störtebeker-Spieß“, bevor wir nach Ralswiek zur Störtebeker-Aufführung „Schwur der Gerechten“ (Intendant Peter Hick) fahren. Das Ufer des Großen Jasmunder Boddens dient als spektakuläre Piratenkulisse, und wir haben für Sie beste Tribünenplätze reserviert. Nach dem fulminanten Schluss-Feuerwerk bringt uns der Bus zurück nach Sellin. Do – 5. Sept.: Mit Volldampf voraus Am späteren Vormittag fahren wir mit der nostalgischen, dampfgetriebenen Schmalspurbahn, dem „Rasenden Roland“ die 24 km lange Strecke vom Ostseebad Göhren auf der Halbinsel Mönchgut bis Putbus. Die „Weiße Stadt“ ziert ein kreisrunder, geometrischer Platz – der sog. Circus - der von weißen Gebäuden gesäumt ist und auf den alle einmündenden Allen strahlenförmig zuführen. Fürst Wilhelm Malte von Putbus ließ hier ab 1807 eine klassizistische Residenz mit Schloss, Orangerie, Marstall, Theater, Kirche und weitläufigem Park erbauen. Über die Inselhauptstadt Bergen kommen wir am „Koloss von Prora“ vorbei, das mit 6 km Länge im Dritten Reich als KdF-Bad geplant wurde. Wir errei-

chen das schmucke Ostseebad Binz, berühmt für seine wunderbar restaurierte Bäderarchitektur, die lange Kurpromenade, seine Seebrücke und den kilometerlangen Sandstrand. Freizeit zum Strandwandern, Einkehren oder Flanieren. Rückfahrt zum Hotel und AE. Fr – 6. Sept.: Rügens schöne Schwester Wer von Schaprode auf der Insel Rügen zur autofreien Insel Hiddensee übersetzt, dem bietet sich ein traumhafter Blick auf ein Eiland im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, das vom Leuchtturm Dornbusch im Norden, über die malerischen Orte Kloster und Vitte bis zum Leuchtfeuer Gellen im Süden reicht. „Dat söte Länneken“ (Das süße Ländchen) bietet neben einer großen Vielfalt an

heimischen Pflanzen und Tieren reizvolle Küstenabschnitte, Wälder, Heide- und Wiesenlandschaften, Moore und einen der bedeutendsten Kranichrastplätze Deutschlands. Schriftsteller und Künstler wie Gerhart Hauptmann und Asta Nielsen fanden auf der sonnenreichsten Insel Deutschlands Heimat sowie Inspiration und auch wir genießen die entschleunigende Ruhe bei einer gemütlichen Pferdekutschentour über die Insel. AE. Sa – 7. Sept.: Heimreise Auch die schönsten Urlaubstage gehen einmal zu Ende und wir treten am frühen Morgen unsere Rückreise über die Route Stralsund – Berlin (Aussteigemöglichkeit Hbf. Potsdam) – Leipzig - Erfurt nach Schweinfurt/Würzburg an.

Kreidefelsen © J. Messerschmidt

Sellin Seebrücke © U. Böttcher

Hiddensee © Agentur Waterkant

Kurhaus Binz © T. Krüger

Binz © U. Böttcher, TVM-V

Stralsund © R. Legrand

Höhepunkte • KOMFORTHOTEL am Ostseestrand • Spektakuläre Störtebeker-Show • Bummelzugfahrt mit dem „Rasenden Roland“ • Weltkulturerbe Hansestadt Stralsund • Kreideküste, Seebrücken und Leuchttürme

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 6 x Übernachtung im CLIFF HOTEL RÜGEN RESORT & SPA***** bei Sellin • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Föhn, TV, Telefon, Minibar, Safe, WLAN • Leihbademantel und Badeshuhe • Buffetfrühstück • Freie Benutzung des „RÜLAX Beauty und Spa“ (2000 m²) mit Schwimmbecken, Saunen, Fitnessbereich und täglichem Aktivprogramm • 5 x Abendessen im Hotel, meist als Buffet • 1 x Störtebeker-Spieß-Menü • Schiffsrundfahrt Kreidefelsen • Stadtführung Stralsund und Besuch Ozeaneum • Schmalspurbahnfahrt „Rasender Roland“ • Ausflug Hiddensee mit Überfahrten, Pferdekutschentour und Tageskurkarte • Störtebeker-Festspielkarte der Kat. I inkl. Transfers • Eintritte lt. Programm • Übernachtungssteuer • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reise-Taschenbuch „Rügen“ aus dem Trescher-Verlag Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag: Aufpreis Zimmer mit Meerblick:

1.525 € 1.475 € 100 € 230 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

87


Potsdam Gärten und Schlösser in Potsdam Eine Entdeckungsreise zu den preußischen Schlössern und Gärten der Hohenzollern sowie Besuch der Sonderausstellung im Museum Barberini mit Hauptwerken italienischer Malerei Reisetermin: 4. - 8. September 2019 (5 Tage) Potsdam – dabei denkt man unwillkürlich an Prachtbauten und Parks. Die Stadt und Landschaft überspannende „Insel Potsdam“ ist das Werk Friedrich des Großen und dreier Brüder, der Prinzen Friedrich Wilhelm, Wilhelm und Carl. Deren herausragende Architekten und begnadete Gartengestalter lassen eine gebaute Sehnsucht nach südlicher Kultur spürbar werden. Sie erdachten ein großräumiges Gartenreich, dessen Landschaftsgärten, Dörfer und italienisierende Architekturen durch ein Geflecht von Blickachsen und Alleen miteinander verbunden waren. Ein in Europa einzigartiges Ensemble hinterlässt tiefe Eindrücke im ästhetischen Empfinden der Besucher. Das Highlight der Reise wird der Besuch der Sonderausstellung „Wege des Barock“ im Museum Barberini sein. Hier werden Hauptwerke der italienischen Malerei aus der Galleria Nazionale in Rom gezeigt, allen voran eines der bedeutendsten Werke Caravaggios, sein Gemälde Narziss. Caravaggio Narziss © YP

Mi – 4. Sept.: Romantik & Russen Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt vorbei an Erfurt und Leipzig nach Potsdam (individuelle Anreise nach Potsdam bis zum frühen Nachmittag möglich). Wir gelangen zunächst zur Meierei für eine späte Mittagspause. Es ist der ideale Ausgangspunkt für den Spaziergang durch den Neuen Garten - ein poetisch sentimentaler Landschaftspark des späten 18. Jh. Danach erreichen wir das Schloss Cecilienhof, das historisch bedeutsam als Ort des Potsdamer Abkommens 1945 ist. Wir kommen noch an der Pyramide, dem Marmorpalais, dem Heiligen See und den Holländerhäusern vorbei. Den Abschluss bildet die russische Kolonie Alexandrowka. Zimmerbezug im DORINT-HOTEL SANSSOUCI****. AE. Do - 5. Sept.: Gärten aller Couleur Der Park Sanssouci lässt sich nicht an einem Tag bewältigen. Der Rundgang durch den nördlichen Teil des Parks Sanssouci beginnt beim Schloss Sanssouci. Über den berühmten Weinberg erreichen wir den Sizilianischen Garten und den Nordischen Garten – imposante Beispiele der italienischen und französischen Gartenkunst. Wir erreichen dann eines der eindrucksvollsten Schloss Cecilienhof © H. Bach

Park Sanssouci Orangerie © G. Murza

Reiseleitung: René Stöckel, Kunsthistoriker Bauwerke in Potsdam überhaupt: das Orangerieschloss mit vorgelagerter, aufwendiger Terrassenanlage. Auf der Höhe entlang promenieren wir zum Belvedere auf dem Klausberg. Die Tempelarchitektur wurde unter Friedrich dem Großen erbaut. Etwa zur gleichen Zeit entstand das Drachenhaus – es ist heute ein Café. AE. Fr - 6. Sept.: Italienische Meister zu Gast Bei einem Rundgang durch die Altstadt erkunden wir die repräsentative Residenzstadt. Wir kommen vom Nauener Tor ins Holländische Viertel, zum Alten Markt mit Nikolaikirche und dem wiederaufgebauten Stadtschloss. Unser Highlight des Tages ist der Besuch des 2017 neu eröffneten Museum Barberini. Dort besuchen wir die eindrucksvolle Barock-Sonderausstellung mit hochkarätigen Leihgaben aus der Galleria Nazionale Barberini Corsini in Rom. Bei einer Schifffahrt sehen wir die Schlösser an den Havelseen. Sa - 7. Sept.: Preußischer Prachtpark Im zweiten Teil widmen wir uns der südlichen Partie des Schlossparks von Sanssouci. Vom Brandenburger Tor gelangen wir zur Friedenskirche und dem Marlygarten. Das Schloss Park Babelsberg © W. Pfauder

Museum Barberini © H. Mundt

Chinesische Haus ist ein prachtvolles Beispiel der China-Begeisterung der Barockzeit. Charlottenhof und die Römischen Bäder wurden zu Friedrich Wilhelms Prinzenzeit gebaut. Sie sind Mittelpunkt eines eigenständigen Parks mit antik-mediterranen Elementen. Schließlich führt uns der Weg zum Neuen Palais und den Communs, Repräsentationsstätte Friedrich des Großen. Hier widmen wir uns den Außenanlagen und ihrer Stellung im Gesamtensemble Sanssoucis. Im Anschluss Abschiedsessen im Restaurant „Lutter & Wegner“ im Schloss Glienicke. So - 8. Sept: Sehnsuchtsorte Nach einer Führung durch den Park Babelsberg Weiterfahrt zur Villa Liebermann am Wannsee. Besuch des dortigen Museums und Künstlerhauses. Im Anschluss Rückfahrt nach Würzburg/Schweinfurt oder individuelle Heimreise.

Höhepunkte • Besuch der Sonderausstellung „Wege des Barock“ • Gartenkunst in Potsdam • Eindrucksvolle preußische Schlösser

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 4 x Übernachtung im DORINT-HOTEL SANSSOUCI**** in Potsdam • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Telefon, TV, Safe, Klimaanlage, WLAN • Buffetfrühstück • 2 x Halbpension • Freie Benutzung des hoteleigenen Hallenbades • Abschiedsessen im Restaurant • Fachkundige Führungen • Eintritte lt. Programm (ca. 100 €) • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Potsdam“ aus dem Trescher Verlag Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag (DZ=EZ):

1.125 € 1.075 € 140 €

Hinweis: Da wir in den Gärten viel zu Fuß unterwegs sind, ist die Reise für Gehbehinderte nicht geeignet!

88

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Madrid Iberische Perlen – Madrid und Toledo Sechs Tage Sonne, Kunst und Lebensfreude pur in den spanischen Königsstädten Reisetermin: 10. - 15. September 2019 (6 Tage) Lernen wir die auf 667 m ü. NN höchstgelegene Hauptstadt der gesamten EU kennen. Sie ist reich an architektonischen Sehenswürdigkeiten wie z. B. die grandiose Plaza Mayor, der monumentale Königliche Palast und die weltberühmten Kunstsammlungen Prado, die Privatsammlung Thyssen-Bornemisza und die Sammlung Reina Sofía. Daneben hat die spanische Metropole jede Menge verborgene Schätze zu bieten, die dem „klassischen“ Touristen normalerweise verschlossen bleiben. Unser Reiseleiter, der Kunsthistoriker Christoph Seemann, ausgewiesener Kenner der Stadt, wird Ihnen sein Madrid vorstellen. Ergänzt wird unsere Kunstreise von einem Ausflug nach Toledo, der alten spanischen Hauptstadt, die sich ganz im mittelalterlichen Habitus präsentiert. Die blühenden Gärten von Aranjuez und der Klosterpalast El Escorial runden unsere Besichtigungen ab.

Reiseleitung: Christoph Seemann, Kunsthistoriker und Romanist Di - 10. Sept.: Zauberhafte Altstadt Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Madrid (Abflug ca. 09:30 Uhr/Ankunft ca. 12:00 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Bustransfer zum HOTEL TRYP ATOCHA**** im Zentrum der historischen Altstadt Madrids gelegen. Ein Spaziergang führt uns zum schönsten Platz der Stadt, der Plaza Mayor. Durch verwinkelte Gässchen gelangen wir ins frühere Schriftstellerviertel Las Huertas. Zum Abschluss des Tages sind wir auf ein Glas Sherry in einer typischen Bar der Madrilenen. AE. Mi - 11. Sept.: Welt der Malerei Wir bummeln durch den historischen Botanischen Garten aus dem 18. Jh. und genießen die Sonne und die blühende Natur. Im Museo Thyssen-Bornemisza sehen wir eine der be-

Höhepunkte • Die großen Kunstsammlungen • Die Königliche Teppichfabrik • Verborgene Schätze in Madrids Altstadt • Das mittelalterliche Toledo • Die Gärten von Aranjuez

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Madrid und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 110 €) • 5 x Übernachtung im HOTEL TRYP ATOCHA**** im Zentrum Madrids • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Klimaanlage, Haarföhn, Minibar, TV, Safe, Telefon, WLAN • Buffetfrühstück • Sherry-Begrüßungsdrink • 1 x Abendessen im Hotel • Busfahrten am 1., 5. und 6. Tag • Fahrt in Madrid mit der Metro • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Führungen durch einen Kunsthistoriker • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Madrid und Umgebung“ Reisepreis: ab 1.397 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 1.347 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 350 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € Aufpreis Zarzuela- und Opernkarte

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Madrid, Retiropark © turespana

deutendsten Privatsammlungen mit Schätzen ab dem 14. Jh. bis zur Gegenwart (Meisterwerke von Dürer bis Picasso und den „Blauen Reiter“). Über die Plaza de Ramales gelangen wir zum Königlichen Palast (Prunkräume u. a. mit Fresken des Venezianers Tiepolo). Do - 12. Sept.: Teppichkunst & „Guernica“ Die Metro bringt uns zur Real Fábrica de Tapices, der königlichen Wandteppichfabrik, für die schon Goya Entwürfe lieferte. Ein Kunstwerk ganz anderer Art ist der Bahnhof Atocha, dessen Jugendstil-Wartehalle zu einem riesigen Palmengarten umgebaut wurde. Im Museo Reina Sofía bewundern wir die Werke von Dalí, Gris, Miró, Saura, Tàpies, Bacon und Giacometti – v. a. aber das weltberühmte Gemälde „Guernica“ von Picasso. Der anschließende Spaziergang durch den Retiro- Park führt uns zum Neorenaissance-Bau Palacio de Velázquez von 1883. Fr - 13. Sept.: Große Meister & Zarzuela Für die Besichtigung der Gemäldesammlung im Museo del Prado – eines der bedeutendsten Museen der Welt – lassen wir uns viel Zeit. Wir konzentrieren uns auf die spanische Malerei mit ihren Hauptvertretern El Greco, Velázquez, Murillo und Goya. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. An einem

der Abende besteht die Möglichkeit, eine Aufführung einer typischen spanischen Zarzuela (eine Art „Volksoperette“) oder eine Opernaufführung zu besuchen (Mehrpreis, Programme stehen erst im Frühjahr 2019 fest). Sa - 14. Sept.: Königsstadt & Blütenpracht Ganztägiger Ausflug nach Toledo, der alten Hauptstadt Spaniens (UNESCO-Weltkulturerbe). Stadtrundgang mit Besichtigung der Kathedrale (Sitz des Primas von Spanien), der Kirche Santo Tomé mit einem Hauptwerk El Grecos, der Judería mit dem Franziskanerkloster San Juan de los Reyes und der Synagoge Santa María la Blanca sowie der Brücke San Martín. Auf der Rückfahrt legen wir einen Halt in Aranjuez ein, wo wir die Pracht der sagenhaften spanischen Gärten erleben (UNESCOWeltkulturerbe). So - 15. Sept.: Das Klosterschloss Busfahrt durch das Universitätsviertel Madrids zum El Escorial – eine gewaltige Klosteranlage Kaiser Karls V. und dessen Sohn Philipp II. (UNESCO-Weltkulturerbe). Wir besichtigen den Kreuzgang, die prunkvollen Gemächer und die Königsgruft. Nachmittags Transfer zum Flughafen von Madrid. Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 17:00 Uhr/Ankunft ca. 19:30 Uhr).

Goya Toledo ©

El Escorial © turespana

Toledo © turespana

Madrid, Plaza Mayor © turespana

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

89


Kasachstan Almaty © Almazoff, shutterstock

Unbekanntes Kasachstan Kultur- und Naturreise in ein Land im Spannungsfeld zwischen slawischer und asiatischer Kultur, zwischen Tradition und Moderne Reisetermin: 5. - 13. September 2019 (9 Tage) Kasachstan – der größte Binnenstaat der Erde liegt zwischen Russland, China und dem Kaspischen Meer. Doch trotz der beeindruckenden Größe ist das Land als Reiseziel nahezu unbekannt. Dabei hat der zentralasiatische Staat so viel zu bieten: abwechslungsreiche Landschaften von Wüsten bis zum Tian Schan Hochgebirge, vielfältige Fauna und Flora mit Saiga-Antilopen und Schneeleoparden. Zahlreiche Zivilisationen wie die Mongolen oder Timuriden hinterließen ihre Spuren, während sie auf der Seidenstraße, die durchs Land führte, Handel trieben. Auf unserer neuntägigen Reise besuchen wir die drei größten Städte des Landes, darunter die ehemalige und die derzeitige Hauptstadt, die von Stararchitekten anlässlich der EXPO 2017 gestaltet wurde. So können wir uns ein eindrucksvolles Bild des Landes machen, von den menschenleeren Steppen über zeitgenössische Bauten bis hin zu Hinterlassenschaften dreier Weltreligionen – Islam, Christentum und Buddhismus. Wir besuchen die wichtigsten Museen des Landes und erfahren mehr über die heimischen Steppennomaden sowie Kamelzucht und die kulinarischen Spezialitäten Kasachstans. Lassen Sie sich von der Mischung asiatischer, islamischer und slawischer Einflüsse faszinieren und gehen Sie mit uns auf Erkundungstour durch ein Land zwischen Vergangenheit und Zukunft. Die Reiseleitung übernimmt Prof. Götz, ein profunder Kenner der slawischen Kulturen.

Reiseleitung: Prof. Dr. Diether Götz, Slawist Do – 5. Sept.: Anreise Direkter Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Almaty (Abflug ca. 13:45 Uhr Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Fr – 6. Sept.: Die ehemalige Hauptstadt Ankunft in Almaty ca. 00:05 Uhr. Transfer zum RIXOS ALMATY HOTEL*****. Nach einem späten Frühstück widmen wir uns Almaty, der früheren Hauptstadt. Wir tauchen beim Besuch des Grünen Basars gleich tief in die landestypischen Gerüche und Produkte ein. ME. Weiter geht es zum Denkmal General Panfilovs und seiner 28 Wachen. In direkter Nachbarschaft befindet sich die Voznesensky-Kathedrale und das Nationalmuseum der Musikinstrumente. Außerdem werden wir kasachische Weine kosten und in einem typischen Restaurant zu Abend essen. Dort serviert man uns traditionelle kasachische Spezialitäten, wie z. B. Beschbarmaq – eine Mischung aus Fleisch und hauchdünn ausgerollten Teigfladen. Sa – 7. Sept.: Vogelperspektive Heute besuchen wir weitere Sehenswürdigkeiten in Almaty, wie die Zentralmoschee im

Timurid-Stil, die bis zu 7000 Besucher fassen kann. Der Republikplatz ist das Herz Almatys, wo sich auch das Zentrale Staatliche Museum Kasachstans, eines der ältesten und größten ganz Zentralasiens, befindet. Hier finden sich Sammlungen von der Vor- und Frühgeschichte bis zum moderne Kasachstan. Im Anschluss sehen wir eine Raubvogelschau, bei der wir mehr über die beeindruckenden Tiere und die Jagd erfahren. Danach Fahrt zum Kok-Tobe-Hügel, dem höchsten Punkt der Stadt. Von hier können wir beim Abendessen das beeindruckende Panorama von Stadt und Bergen bewundern. Rückkehr ins Hotel. So – 8. Sept.: Felszeichnungen & Kamele Am Vormittag fahren wir zum Ili-Fluss. Hier befinden sich die Tamgaly-Tas-Felsen (UNESCOWeltkulturerbe). Hierbei handelt es sich um insgesamt etwa 5000 Felszeichnungen, größtenteils aus der Bronzezeit, die Sonnengötter, Krieger, Tiere u. a. darstellen. Daneben zeigen sie auch einzigartige Buddha-Darstellungen aus dem 14. - 16. Jh. Nach einem Stopp bei den Kulissen des Historienfilms „Nomad – Fürst der Steppe“ (2005) besuchen wir eine

Kamelfarm, die größte Kasachstans. Dort Mittagessen in einer typischen Yurte. Wir können die berühmte Kamelmilch probieren und erfahren mehr über die Kamelzucht. Transfer zum Flughafen. Flug mit AIR ASTANA von Almaty nach Shymkent (Abflug ca. 19:25 Uhr/Ankunft ca. 20:50 Uhr). Zimmerbezug im RIXOS SHYMKENT HOTEL*****. Mo – 9. Sept.: An der Seidenstraße Zunächst fahren wir in die Region Turkistan und besichtigen das Mausoleum von Khoja Ahmed Yasawi (UNESCO-Weltkulturerbe). Obwohl nie vollendet, ist es noch immer ein Anziehungspunkt für Pilger aus ganz Zentralasiens und gilt als eines der besterhaltenen Timurid-Bauwerke. Mittagessen bei einer kasachischen Familie. Weiterfahrt nach Sauran, der besterhaltenen und atmosphärischsten ehemaligen Stadt der kasachischen Seidenstraße. Spaziergang durch die Festungsanlage. Frühes AE. Rückfahrt nach Shymkent. Direkter Linienflug mit AIR ASTANA von Shymkent nach Astana (Abflug ca. 22:45 Uhr/Ankunft ca. 00:30 Uhr). Zimmerbezug im DUMAN ASTANA HOTEL****.

Astana © Touran Asia

90

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Kasachstan Di – 10. Sept.: Die neue Hauptstadt Nach einem späten Frühstück widmen wir uns mit einer ersten Besichtigung der neuen Hauptstadt Astana. Wir sehen u. a. die Altstadt am rechten Ishim-Ufer, die Nationaloper und das Saken Seifullin-Museum in einem alten Kaufmannshaus. Bei einem Spaziergang am IshimFluss können wir die moderne Entwicklung der Stadt in den letzten 15 Jahren nachvollziehen. Wir kommen u. a. zum gigantischen Friedenspalast mit seiner Pyramide, gebaut vom britischen Stararchitekten Norman Foster. Den Abschluss bildet das futuristische EXPO-Gelände von 2017. Abendessen in einem Restaurant. Mi – 11. Sept.: Moderne Architektur Wir setzen unsere Besichtigungstour durch Astana fort und kommen zur Nur-Moschee von 2005, die größte von Zentralasien. Nächste Station ist das gigantische Gebäude „Triumph von Astana“, das die Silhouette der Hauptstadt prägt. Am Nachmittag kommen wir zum Unabhängigkeitsplatz, der von einem architektonisch beeindruckenden Ensemble umgeben ist. Dort besichtigen wir das Nationalmuseum, das größte Museum in Zentralasien. Besonders die beeindruckende Goldsammlung mit dem Goldenen Mann und die Sammlung Moderner Kunst sind sehenswert. Zum Abendessen sind wir im beliebten Café Tselinnikov mit seiner georgischen Küche.

Höhepunkte

Leistungen

• Steppen und Hochgebirge • Bronzezeitliche Felszeichnungen • Besuch bei den Steppennomaden und Kamelzüchtern • Eindrucksvolle moderne Architektur • Kasachische Spezialitäten

• Linienflug mit LUFTHANSA nach Almaty und von Astana zurück in Economy Class • 2 x Inlandsflüge mit AIR ASTANA in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 427 €) • 7 x Übernachtung in 4- und 5-Sterne Hotels • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC • Fahrt im kasachischen Reisebus • Frühstück • 3 x Mittagessen • 6 x Abendessen • Weinprobe • Besuch auf einer Kamelfarm • Besuch bei Steppennomaden • Eintritte lt. Programm • Örtlicher deutschsprachiger Reiseführer • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Kasachstan“ aus dem Trescher-Verlag

Do – 12. Sept.: Gulag und Nomaden Am Vormittag tauchen wir ein in eine dunkle Seite der Geschichte Kasachstans. Fahrt nach Alzhir, wo wir einen ehemaligen Gulag für Frauen von Verrätern am Vaterland besichtigen. 1938 richteten die Sowjets das Lager ein, in dem bis zu 18.000 Menschen lebten. Am Nachmittag fahren wir in ein Dorf der Steppennomaden. Die Kasachen haben sich ihre eigene Kultur erhalten. Wir gewinnen Einblicke über ihr Familienleben und ihre Esskultur. Bei einer Vorführung zeigt man uns, wie die Nomaden mit Adlern gejagt haben. Zum Abschluss nehmen wir ein typisch kasachisches Mahl begleitet von Musik und Tanz der Kasachen in einer Jurte ein. Rückfahrt nach Astana. Fr – 13. Sept.: Heimreise Transfer zum Flughafen. Direkter Linienflug mit LUFTHANSA von Astana nach Frankfurt (Abflug ca. 04:50 Uhr/Ankunft ca. 07:00 Uhr).

Reisepreis: ab 2.750 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 2.650 € Einzelzimmerzuschlag: 250 € Transfer ab/bis Wü/SW: 90 € Ihr Reisepass muss noch 6 Monate über dem Reisetermin gültig sein!

Ili-Fluss © Almazoff, shutterstock

Steppennomade © Rawpixel, shutterstock

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Turkistan, Mausoleum © Dinozzzaver, shutterstock

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

91


Ostpolen Das unbekannte Ostpolen Eine unvergessliche Natur- und Kulturreise ins östliche Polen bis zur Grenze von Weißrussland Reisetermin: 8. - 15. September 2019 (8 Tage) Unsere hinsichtlich der Route einmalige Reise führt von der Königsstadt Warschau in einen vom Tourismus noch unberührten Teil Polens. Wir gelangen in das überaus romantische Künstlerstädtchen Kazimierz Dolny sowie nach Lublin, dem einstigen „Oxford des Ostens“, wo die Renaissance ein wahres Fest feiert. Darüber hinaus birgt diese Stadt auch ein prächtiges Geschenk des beginnenden 15. Jh.: Die vollständig erhaltenen Fresken in der Schlosskapelle gelten in der Kunstwelt als eine der bedeutendsten Hinterlassenschaften der byzantinischen Malerei innerhalb des katholischen Einflussbereiches. An der Grenze zu Weißrussland besuchen Sie den Białowieski-Nationalpark mit seinem unberührten Urwald, wo heute noch viele Wisentherden leben. Der Nationalpark sorgte kürzlich für Schlagzeilen, da die polnische Regierung einen Teil abholzen wollte, was durch den Europäischen Gerichtshof verboten wurde. In diesem Gebiet wurden im 17. Jh. Tartaren angesiedelt, deren Nachfahren wir begegnen. Zudem gelangen wir in den Biebrzanski-Nationalpark, das größte Sumpfgebiet Mitteleuropas, Heimat zahlloser Wasservögel und Elche.

Suprasi © POT

So – 8. Sept.: Die Hauptstadt LUFTHANSA-Linienflug von Frankfurt nach Warschau (Abflug ca. 12:20 Uhr/Ankunft ca. 13:55 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Eine Rundfahrt durch die polnische Hauptstadt stellt uns die wichtigen Sehenswürdigkeiten außerhalb der Altstadt vor. Zimmerbezug im zentralen HOTEL SOFITEL*****. Abendessen in einem Restaurant der Altstadt. Mo – 9. Sept.: Königstadt Warschau Einen Überblick über Warschau erhalten wir von der Aussichtsplattform des Kulturpalastes. Danach unternehmen wir einen Spaziergang durch die wiedererstandene historische Stadt über dem hohen Weichselufer. Vom Sächsischen Garten bummeln wir durch die barocke Neustadt und sehen u. a. die Hl. Kreuzkirche (Grabstätte von Chopins Herz), den CzapskiPalast und den Präsidentenpalast. Wir kommen auch zur Sigismund-Säule und besichtigen das Königsschloss mit dem Canaletto-Saal. Den Abschluss bildet die Altstadt mit dem pittoresken Ring. Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Am

Reiseleitung: Dr. Andrea Opielka, Kunsthistorikerin und Musikwissenschaftlerin späten Nachmittag erleben wir eine kleines Privatkonzert mit Werken von Frederic Chopin und einem Glas Sekt in der Pause. Abendessen in einem Restaurant. Di – 10. Sept.: Weichsel-Perle Wir folgen dem Weichsellauf und gelangen zum kleinen Städtchen Kazimierz Dolny. Es liegt traumhaft schön an der Weichsel. Hier erwartet uns eine überwältigende Kulisse aus Bürgerhäusern und Kirchen des 15. und 16. Jh., als der Getreidehandel für den Reichtum der Stadt sorgte. Wir kosten den „Hahn von Kazimierz“ – eine Süßigkeit verbunden mit einer Legende. Weiterfahrt über die Lubliner Hochfläche nach Lublin, das eine reiche Bausubstanz von der Renaissance bis zum Barock sowie bedeutende Historie bündelt. Die größte polnische Stadt östlich der Weichsel wurde wegen der starken jüdischen Bevölkerung das „Jüdische Oxford“ genannt. Wir sehen u. a. Fresken von 1418 in der Dreifaltigkeitskapelle der Burg, die im byzantinisch-ruthenischen Stil der Ostkirche gehalten sind. Zimmerbezug im HOTEL ILAN****. AE.

Mi – 11. Sept.: Sozialismus & Volksfrömmigkeit Fahrt zum Barockschloss und Garten in Kozłowka, das heute ein Museum des Sozialrealismus beherbergt. Nächste Station ist der Heilige Kreuzberg in Grabarka, die wichtigste russisch-orthodoxe Pilgerstätte Polens. Wir besuchen das hölzerne Gotteshaus und staunen über einen Wald an Tausenden von Holzkreuzen als Votivgaben. Nächste Station ist die kleine, malerische Stadt Drohiczyn, Krönungsstadt des Kiewer Rus im 12. Jh. Weiterfahrt nach Białystok. Übernachtung im HOTEL BRANICKI****. AE. Do – 12. Sept.: Heimat der Wisente Ein Tagesausflug bringt uns durch verwunschene Dörfer der Landschaft Podlachien zum Białowieski-Nationalpark – dem einzigen, echten Urwald Europas (UNESCO-Biosphärenreservat). Eine leichte Wanderung unter Leitung eines Rangers führt uns durch das Heidereservat mit seiner unberührten Natur - Heimat der Wisente, die hier noch in freier Wildbahn leben. Im Schaureservat sehen wir diese giganti-

Warschau, Altstadt © POT

92

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Ostpolen

Grabarka © POT

schen Tiere, aber auch Tarpanpferde, Elche, Rothirsche etc. und besuchen das Naturmuseum. Eine Kutschfahrt bringt uns zudem den Nationalpark näher. Zum Abendessen sind wir in einem podlachischen Restaurant und probieren die Spezialitäten der Region. Rückfahrt nach Białystok. Fr – 13. Sept.: Bei den Tartaren Wir kommen in die Heimat der letzten polnischen Tartaren, die hier im 17. Jh. an der heutigen Grenze zu Weißrussland angesiedelt wurden. Das tartarische Städtchen Kruszyniany besitzt noch die alten, charakteristischen Holzhäuser der Tartaren, eine Holzmoschee und einen muslimischen Friedhof. Wir erreichen am Nachmittag Supraśl mit einem orthodoxen Kloster und einem einzigartigen Ikonenmuseum. Rückfahrt nach Białystok. AE. Sa – 14. Sept.: Heimat der Elche Erste Station ist das ehemalige Zentrum des polnischen Judentums Tykocin. Der Ort besitzt einen der besterhaltenen Stadtkerne Polens. Wir kommen zum barocken Marktplatz und zur Großen Synagoge mit dem Museum für Jüdische Kultur. Unweit entfernt liegt der Biebrzanski-Nationalpark mit dem größten Sumpfge-

Wisente © POT

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Höhepunkte

Leistungen

• Wisente und Elche in den östlichen Nationalparks • Begegnung mit polnischen Tartaren • Privates Chopin-Konzert • Jüdische Kultur in Ostpolen

• Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Warschau und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 85 €) • 7 x Übernachtung in guten 4- und 5-Sterne-Hotels • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, TV, Minibar, Telefon • Buffetfrühstück • 4 x Halbpension • 3 x Essen in landestypischen Restaurants • Eintritte lt. Programm • Fahrt mit einem polnischen Reisebus • Privatkonzert mit Pausensekt • Fachkundige Reiseleitung • Örtliche deutschsprachige Führungen • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Reise in Ostpolen“ von Matthias Kneip

biet Mitteleuropas. Wir begeben uns auf eine Entdeckungstour zur reichen Fauna des Parks mit unzähligen Arten von Sumpf- und Wasservögeln und zum „König der Sümpfe“, dem Elch. Weiterfahrt nach Warschau. Übernachtung im HOTEL SOFITEL*****. AE. So – 15. Sept.: Warschaus Altstadt Am Vormittag fahren wir zum Łazienki-Park, einem Juwel der europäischen Gartenlandschaft. Die aus einem königlichen Witwensitz hervorgegangene Anlage vereint Natur und Architektur in seltener Vollkommenheit, wobei Seen und Flussläufe besondere Akzente setzen. Wir spazieren vom Palast auf dem Wasser bis zum Chopin-Jugendstildenkmal. Transfer zum Flughafen Warschau und LUFTHANSALinienflug nach Frankfurt (Abflug ca. 14:40 Uhr/ Ankunft ca. 16:25 Uhr).

Reisepreis: ab 1.925 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 1.855 € Einzelzimmerzuschlag: 250 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 €

Kazimierz Dolny © POT

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

93


Text

China - Legendäre Seidenstraße Rundreise auf den Spuren der alten Karawanenstraße durch China Reisetermin: 9. – 22. September 2019 (14 Tage) Die Geschichte der Seidenstraße geht weit bis in die Bronzezeit zurück, vor mehr als 2100 Jahren gewann die Seidenstraße mit zunehmender chinesischer Expansion nach Westen immer mehr Bedeutung. Die Handelswege nach Europa wurden geöffnet und durch ein Netz von Karawanenstraßen mit dem Osten Chinas verbunden. Seide als außergewöhnliche, in Europa noch unbekannte Ware verliehen der Handelsroute ihren Namen. Allerdings wurden weitaus mehr Waren über die Seidenstraße transportiert: Gold, Edelsteine, Metalle, Glas, Keramik, Porzellan, aber auch Medikamente und Gewürze. Die Seidenstraße ließ Oasen und Handelsstädte entstehen, ermöglichte diplomatische Kontakte, führte zur Ausbreitung von Religionen und Kulturen, aber auch zu Konflikten und kriegerischen Auseinandersetzungen. Wie ein roter Faden steht sie für eine Jahrtausende umspannende historische, kulturelle, kulturhistorische und religiöse Entwicklungsgeschichte. Erst mit dem Ausbau des Seehandels verlor sie an Bedeutung und heutzutage folgen immer mehr Touristen den Spuren Marco Polos, um die faszinierenden Wüsten der Taklamakan und die majestätische Bergwelt des Tiashan-Gebirges zu entdecken. Mit der guten Flugverbindung über Kasachstan nach Urumqi entfällt der weite Umweg über Westchina und wir können uns intensiv den Höhepunkten der südlichen Seidenstraße widmen. Abseits der klassischen China-Route haben wir großen Wert auf bestmögliche Hotels und solide Transportmittel gelegt. Freuen Sie sich auf eine außergewöhnliche Reise zu den Ursprüngen des Welthandels.

Reiseleitung: Andrea Ziesche, Studienreiseleiterin

94

MAINKA REISEN 2019

Seidenstraße, Karakul See © Ch. Phrammanee, shutterstock

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Text Mo – 9. Sept.: Abflug Richtung Osten Linienflug mit AIR ASTANA von Frankfurt nach Astana, der Hauptstadt Kasachstans (Abflug 19:55 Uhr/Ankunft 05:45 Uhr am 10.9.). Di – 10. Sept.: Willkommen in China Anschlussflug nach Urumqi (Abflug 07:20 Uhr/ Ankunft 11:40 Uhr/Gesamtdauer ca. 10 Std.). Urumqi ist mit etwa drei Millionen Einwohnern die Hauptstadt der autonomen uigurischen Region Xinjiang, die flächenmäßig als größte Provinz Chinas gilt. Die Stadt liegt eingebettet zwischen zwei Bergregionen, dem Bogda Shan und dem Tian Shan und rühmt sich, die am weitesten von einem Meer entfernte Großstadt der Welt zu sein. Vom 910 m hohen Roten Berg mit der Zhenlong-Pagode genießen wir den atemberaubenden Panoramablick. Anschließend Besuch des Xinjiang-Museums mit seiner kulturhistorischen Abteilung über die antike Seidenstraße. Übernachtung JINJIANG INTERNATIONAL HOTEL in Urumqi. AE. Mi – 11. Sept.: Wasser, Wind und süße Trauben Weiterfahrt in die Oasenstadt Turfan. Unterwegs Stopp in Dabanching, dem größten Windkraftwerk Chinas. Bei unserem Spaziergang im Weintraubental erfahren wir, warum die besten und berühmtesten Rosinen Chinas, vielleicht sogar der Welt, aus Turfan stammen. Turfan liegt inmitten einer der trockensten Ge-

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

genden Chinas und ist dennoch eine Oase ohne ernsten Wassermangel. Grund dafür ist das viele Jahrhunderte alte Bewässerungssystem Karez, welches das Wasser aus dem TianshanGebirge bis hierher transportiert. Übernachtung im HUOZHOU HOTEL in Turfan. AE. Do – 12. Sept.: Höhlen, Gräber, roter Fels Unweit der Stadt Turfan liegen die Flammenden Berge, eine Gebirgsregion, deren erodierte Abhänge aus roter Erde im Licht der Sonne anmuten, als stünden sie in Flammen. Flammend kann hier aber auch die Luft sein, denn in diesen Bergen liegt der im Sommer heißeste Punkt Chinas. In einem sehenswerten Tal besichtigen wir die Tausend-Buddha-Höhlen von Bezeklik, die fast 100 Jahre lang von buddhistischen Mönchen bewohnt waren. Weiterfahrt zu den Ruinen der über 2000 Jahre alten Garnisonsstadt Gaochang. Der Name bedeutet „Hohe Wohlhabenheit“, und bis heute zeugen Palastruinen und Stadtmauer von ihrem Reichtum. In der Nähe liegen die Astana-Gräber (265 – 800 n. Chr.), die noch eine Ausstattung von Malereien, Textilien und Grabbeigaben besitzen. Spaziergang zur Suleman-Moschee, deren berühmtes Emin-Minarett mit seiner ungewöhnlichen Form zum Wahrzeichen Turfans geworden ist. Nach den Besichtigungen empfängt uns eine uigurische Familie zum Abendessen. Die Uiguren sind eine der größten Minderheiten in China. Rückfahrt zum Hotel.

Fr – 13. Sept.: Handelsplätze alt und neu Weiterreise zur Ruinenstadt Jiaohe. Seit alters her war die Oase ein wichtiger Umschlagplatz für Waren, Pferde, Kulturen und Religionen entlang der Seidenstraße. Auf einer Terrasse hoch über zwei Flüssen erbaut, diente sie seit 200 v. Chr. als Regierungssitz des lokalen uigurischen Königshauses und hatte strategische Bedeutung für Turkvölker, Mongolen und Chinesen. Weiterfahrt auf der nördlichen Route der Seidenstraße in die quirlige Birnen- und Erdölstadt Korla auf etwa 1000 m Höhe, der das „schwarze Gold“ modernen Wohlstand beschert hat. Übernachtung im PEAR CITY GARDEN HOTEL in Korla. AE. Sa – 14. Sept.: Kloster in der Einsamkeit Wenn man Korla verlässt, befindet man sich gleich in der Wüste. Ausgewaschene und wasserlose Flusstäler, trockene Büsche und gelbrote Felswände prägen die Landschaft. Von der vormals reichen und bedeutenden Klosterstadt Subashi stehen nur noch Ruinen, welche die früheren Ausmaße erahnen lassen. Kucha präsentiert sich als eine moderne Oasenstadt zwischen Tianshan-Gebirge und TaklamakanWüste und war einst ein buddhistischer Stadtstaat. Hier wurden die ersten buddhistischen Sutren vom indischen Sanskrit ins chinesische übersetzt. Heute ist der Ort an der Seidenstraße im Umbruch – Basare und Einkaufszentren finden sich hier gleichermaßen, wie wir beim

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

95


China Besuch der Altstadt feststellen werden. Übernachtung im KUCHA HOTEL in Kucha. AE. So – 15. Sept.: Den Signaltürmen folgend Ausflug in die faszinierende Wüstengebirgslandschaft, eine ruhige Welt, in der kein Mensch, kein Wind, auch keine Wolken, sondern nur gelbe Gebirge und blauer Himmel vorzufinden sind. Echte Wunder trifft man in der Keziliya Schlucht am Südrand des Tianshan Gebirges zwischen den Rotsandbergen an. Sie liegt auf ca. 1600 m, ihr Gipfel erreicht 2048 m. Sie erstreckt sich über 5 km von Süden nach Norden, die breiteste Stelle beträgt 53 m, die engste Stelle 0,4 m. Unterwegs sehen wir den Feuersignalturm von Kizilgaha, Teil einer ganzen Reihe von Signaltürmen zum Schutze der Handelsroute. Die Buddha-Grotten von Kizil (UNESCO-Weltkulturerbe) sind nicht nur die ältesten buddhistischen Höhlen in ganz China, sie beherbergten auch die schönsten Fresken, Malereien und Statuen. Einige Höhlen wurden erst kürzlich entdeckt und für Besucher zugänglich gemacht. Rückfahrt nach Kucha. AE. Mo – 16. Sept.: Highway durch die Wüste Ein langer Fahrttag von Kucha über den Taklamakan-Highway entschädigt mit faszinierenden Landschaftserlebnissen. Die Taklamakan ist mit einer Fläche von 33.700 km² die weltweit zweitgrößte Sandwüste. Sie erstreckt sich in der Mitte des großen Tarim-Beckens in der Xingjiang Provinz. Um die natürlichen Ressourcen wie Öl und Gas wirtschaftlich zu nutzen, wurden seit 1995 zwei „Autobahnen“ in das Sandmeer gebaut. Bevor wir die endlose Dünenlandschaft erreichen, nutzen wir die Pause für einen Spaziergang in den weitläufigen Baumwollfeldern. Am Abend erreichen wir die uralte Handelsstadt Hotan an der südlichen Seidenstraße. Übernachtung im WEST LAKE YINDU INTERNATIONAL HOTEL in Hotan. AE. © FVA China

Di – 17. Sept.: Gewürzduft und Seidenglanz Ein entspannter Tag zur Erkundung von Hotan, einst ein wichtiger Umschlagplatz an der südlichen Seidenstraße. Vom 1. bis 10 . Jh. existierte hier sogar ein buddhistisches Königreich, das 1006 von muslimischen Völkern erobert wurde. Papierhandwerk, Seidenproduktion und Jadeschnitzerei machten die Stadt berühmt. Der quirlige Yutian Basar mit seinem bunten Warenangebot und den exotischen Düften hat nichts von seiner früheren Anziehungskraft eingebüßt. Welch ein Kontrast zur Einsamkeit der Taklamakan-Wüste! In einer Seidenmanufaktur sehen wir, wie die feine Atlasseide noch auf traditionelle Art und Weise gewoben wird. Über 2000 Jahre Geschichte und Kultur der Seidenstraße dokumentieren die vielfältigen Exponate des Hotan Museums, insbesondere die Grabungsfunde aus den alten Handelsstädten. AE. Mi – 18. Sept.: Kreuzungspunkt der Karawanen Unsere Reiseroute macht einen Schwenk nach Nordwesten. Wie ein schwarzes Band durchzieht die Asphaltstraße die wüstenhafte Landschaft. Verschiedene Felder, Obstgärten, kleine Märkte, Esels- und Kamelkarren komplettieren die orientalische Atmosphäre. Am Zusammentreffen der Handelswege aus Ladakh und Kashmir entwickelte sich in einer über 3000 km² großen Oase die Stadt Yarkant als wichtiger Versorgungsstützpunkt für die Karawanen. Händler aus Europa, China und Indien tauschten hier ihre Waren und brachten wertvolle Güter zurück in ihre Heimat. Wir bummeln durch das bunte Treiben auf dem Basar und besuchen die alte Altun-Moschee mit den Königsgräbern (Goldener Friedhof). Neben der Moschee befindet sich das reich mit Ornamenten geschmückte Mausoleum der von den Uiguren hochgeschätzten Musikerin Aman Nisha Khan (1526-1560). Weiterfahrt nach Kash-

gar. Übernachtung im KASHGAR RADISSON BLUE HOTEL. AE. Do – 19. Sept.: Im Bergreich der Nomaden Heute unternehmen wir einen Ausflug hinauf ins Pamir-Gebirge. Vor spektakulärer Kulisse liegt am Karakorum-Highway auf 3.600 m Höhe der tiefblaue Karakul-See, in dem sich der Muztsh Ara, der „Vater aller Schneeberge“ (7.546 m) und der Kongur Shan (7.649 m) mit ihren leuchtenden Gletschern spiegeln. Bei einem Picknick in der erfrischenden Höhenluft können wir die großartige Landschaft in Ruhe auf uns wirken lassen. Auf den Hochweiden am Seeufer lagern seit alters her die Nomaden mit ihren Herden und traditionellen Jurten. Mit unvergesslichen Eindrücken geht unsere Fahrt Hinweise: Die maximale Teilnehmerzahl der Reise beträgt 18 Personen. Eine rechtzeitige Anmeldung ist daher ratsam. Zeitweise ist im grenznahen Gebiet mit routinemäßigen behördlichen Straßenkontrollen zu rechnen. Witterungseinflüsse und kurzfristige Behördenverordnungen können zu Routenumstellungen führen. Visum: Die Einreise nach China ist für EU-Bürger visumspflichtig. Für die Visabeantragung benötigen wir Ihren mindestens noch 6 Monate über die Reise hinaus gültigen Reisepass, der 2 freie Seiten aufweisen muss. Klima: Wir reisen in der klimatisch angenehmsten Saison, wo normalerweise weder extreme Hitze- oder Kältegrade zu erwarten sind. Im Wüstenklima sind Niederschläge selten, Tages- und Nachttemperaturen weisen jedoch große Schwankungen auf (tagsüber ca. 25˚C, nachts ca. 10˚C).

Flammende Berge © Idea Studio, shutterstock

Turpan Emin Moschee © @cam, shutterstock

96

MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


China

Gewürze © B. Weltmann, shutterstock

Seidenstrasse © FVA China

Seidenstrasse Wüste © FVA China

weiter nach Taschkorgan. Besuch bei einer lokalen Familie. Übernachtung im CROWN INN TASHKORGAN. AE. Fr – 20. Sept.: In luftigen Höhen Taschkorgan, die „Steinstadt“ liegt auf 3.300 m im Vier-Länder-Eck von China, Pakistan, Afghanistan und Tadschikistan. Der Name bezieht sich auf die Trutzmauern der Steinfestung, deren Umfang über 1.300 m beträgt. Ihre Stadttore, Stadtmauer, Schießscharten und Zinnen sind gut erhalten. Atemberaubende Panoramen begleiten unsere Rückfahrt auf dem Karakorum-Highway von Tashkorgan hinunter nach Kashgar. Abendessen bei einer uigurischen Familie. Übernachtung im KASHGAR RADISSON BLUE HOTEL. Sa – 21. Sept.: Das Herz der Seidenstraße Kashgar – die mythenumrankte Oasenstadt (1250 m) am westlichsten Ausläufer der Takla-

makan wird geschützt durch hohe Gebirge im Norden, Süden und Westen. Heute zeigt sich Kashgar weitgehend modern, Motorroller haben die Eselskarren abgelöst. Als wichtiger Knotenpunkt der beiden, die Wüste umgehenden Routen der Seidenstraße für den Handel mit Zentralasien, vereint die Stadt uigurische und han-chinesische Traditionen. Wir besuchen den berühmten Basar und die Altstadt mit der IdKah-Moschee, der größten Moschee im westlichen China, sowie die Handwerkergasse mit ihren vielen kleinen Geschäften. Das AbakhHoja-Mausoleum mit dem Grab der „Duftenden Konkubine“ zeigt deutliche Einflüsse aus der indischen Architektur, ein typisches Beispiel für den vielfältigen Kulturaustausch entlang der Seidenstraße. Am Nachmittag bringt uns ein Inlandsflug zurück nach Urumqi, wo wir bei einem gemeinsamen Abschiedsessen die Reise ausklingen lassen. Übernachtung im JINJIANG INTERNATIONAL HOTEL in Urumqi. Tianshan Berge © K. Wu, shutterstock

Seidenstoffe © Ch. Arkady, shutterstock

So – 22. Sept.: Zurück in die Heimat Um die Mittagszeit Linienflug mit AIR ASTANA von Urumqi via Astana zurück nach Frankfurt (Abflug ca. 12:40 Uhr/Ankunft ca. 18:30 Uhr).

Höhepunkte • Antike Handelsstädte und Festungen • Flammende Berge und blauer Karakul-See • Oasen und Wüsteneinsamkeit • Duftende Gewürzbasare • Gastfreundschaft bei uigurischen Familien

Leistungen • Langstreckenflüge mit AIR ASTANA Frankfurt-Urumqi-Frankfurt über Astana in Economy Class • Inlandsflug von Kashgar nach Urumqi • 20 kg Freigepäck • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren • Fahrt in örtlichen Touristenbussen • 12 x Übernachtung in Hotels der chinesischen Superior-Kategorie • Frühstück im Hotel, meist als Buffet • 10 x Abendessen im Hotel, in Restaurants oder bei lokalen Gastfamilien • Picknick mit Rotwein am Karakul-See • Abschiedsessen in Urumqi • Deutschsprachiger China-Reiseleiter und örtliche Reiseführer • Reisebegleitung ab/bis Deutschland • Reiseunterlagen mit Reise-Taschenbuch „Chinesische Seidenstraße“ aus dem Trescher Verlag Reisepreis: ab 4.685 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 4.535 € Einzelzimmerzuschlag: 520 € Visum inkl. Besorgung: 160 € Business Class (Langstrecken): ab 2.050 € Rail & Fly: 90 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

97


Leipzig Musikstadt Leipzig Eine intime Musikreise anlässlich des Jubiläums "200 Jahre Clara Schumann" mit dem großen Eröffnungskonzert im Gewandhaus Leipzig Reisetermin: 13. – 16. September 2019 (4 Tage) Leipzig ist eng verbunden mit bedeutenden Komponisten des 18. und 19. Jahrhunderts. Darunter glänzen so illustre Namen wir Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Richard Wagner sowie Clara und Robert Schumann. Im Jahr 2019 jährt sich der Geburtstag von Clara Schumann (geb. Wieck) zum 200. Mal. Zu ihrer Zeit war sie eine hochgeschätzte Klaviervirtuosin und Komponistin, die sich in späteren Jahren zusammen mit Brahms um das Werk ihres verstorbenen Gemahls sorgte. Die Schumann-Tage Leipzig 2019 widmen sich deshalb Clara Schumann, deren Eröffnungskonzert wir im Gewandhaus besuchen. Neben den großen Klangkörpern wie Gewandhaus und Oper haben wir ein Programm komponiert, das intime musikalische Begegnungen mit Bach und Mendelssohn-Bartholdy beinhaltet. Erleben Sie die Kunststadt Leipzig einmal ganz von ihrer musikalischen Seite. Clara Schumann © wikipedia

Fr – 13. Sept.: Großes Eröffnungskonzert Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt nach Leipzig (individuelle Anreise bis zum frühen Nachmittag möglich). Zimmerbezug im HOTEL MARRIOTT**** in der Altstadt. Ein Rundgang durch Leipzig führt uns u. a. zur Nikolaikirche und zur Alten Nikolaischule, in der Richard Wagner ab 1828 Schüler war. Anschließend haben wir eine Führung durch das Gewandhaus unter dem Thema „Geschichte und Gegenwart“ mit Blick hinter die Kulissen (abhängig von Proben). Frühes AE. Am Abend erleben wir im Gewandhaus das Große Concert anlässlich der Clara-Schumann-Festwochen. Es spielt das Gewandhausorchester Leipzig unter dem Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons. Es erklingen das Konzert für Klavier und Orchester in a-Moll von Clara Schumann und Robert Schumanns „Frühlingssinfonie“. Sa – 14. Sept.: Bach allerortens Vormittags unternehmen wir einen Spaziergang auf den Spuren Johann Sebastian Bachs durch die Altstadt und kommen u. a. zum Romanushaus - Ort von Bachs berühmter „Kaffeegesellschaft“, zur Thomaskirche mit dem Grab des Komponisten und dem Alten Rathaus, in dem sich das einzig authentische Bachporträt befindet. Wir besichtigen das © Mendelssohn-Haus

Gewandhausorchester © G. Mothes

Reiseleitung: Dr. Andrea Opielka, Kunsthistorikerin und Musikwissenschaftlerin Bach-Museum im ehemaligen Wohnhaus des Komponisten und erleben im dortigen Sommersaal ein kleines Konzert mit Werken von J. S. Bach. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Sie haben die Möglichkeit am Nachmittag die Motette des Thomanerchors in der Thomaskirche zu besuchen, bei der Bachkantaten erklingen. Am Abend besuchen wir eine Aufführung in der Oper Leipzig (Mehrpreis; Programm erscheint im Frühjahr 2019). So – 15. Sept.: Mendelssohn-Bartholdy & Co Am Vormittag sind wir im ehemaligen Wohnhaus von Mendelssohn-Bartholdy. In den historischen Räumen nehmen wir an einem Matinéekonzert teil. Anschließend informiert man uns über das Leben und Wirken des berühmten Kapellmeisters des Gewandhauses. Zum Mittagessen sind wir im historischen Gasthaus "Zum Arabischen Coffe Baum". Am Nachmittag gelangen wir zur Gedächtniskirche Schönefeld, wo Clara und Richard Schumann am 12. September 1840 heirateten. Danach sind wir im Gohliser Schlösschen. Wir erleben den fürstlichen Glanz eines bürgerlichen, spätbarocken Sommerpalais untermalt mit musikalischen Impressionen am ZellCembalo von 1728, an der Kabinettorgel (vor 1800) und dem Blüthner-Flügel. Es erklingen Schumann-Haus © A. Schmidt

Andris Nelsons © G. Mothes

Werke berühmter Komponisten, die in Leipzig wirkten. Mo – 16. Sept.: Besuch bei Schumanns In den Tagen unserer Reise öffnet das Schumann-Haus nach Restaurierung seine Pforten. Wir besuchen die ehemaligen Wohnräume der beiden Künstler Clara und Robert Schumann, die noch authentisch erhalten sind. Hier verkehrten bedeutende Persönlichkeiten wie Hector Berlioz, Franz Liszt, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Hans Christian Andersen. Eine musikalische Führung mit Klavier und Gesang steht unter dem Thema „Flitterjahre“, denn das frisch vermählte Paar verbrachte hier seine glücklichste Zeit. Am Nachmittag Rückreise nach Würzburg/Schweinfurt bzw. individuelle Heimreise.

Höhepunkte • Großes Eröffnungskonzert der Schumann-Tage im Gewandhaus • Konzerte im Bach-Haus und Mendelssohn-Bartholdy-Haus • Musikalische Führungen

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 3 x Übernachtung im MARRIOTT HOTEL**** • Alle Zimmer mit Bad, WC, Haarföhn, TV, Safe, Minibar, Kaffee-/Teeset, WLAN, Klimaanlage • Buffetfrühstück • 1 x Halbpension • 1 x Mittagessen im Restaurant „Zum Arabischen Coffe Baum“ • Konzertkarte für das Eröffnungskonzert in Premium Kategorie • Kleines Konzert im Bach-Haus • Matinéekonzert im MendelsohnBartholdy-Haus • Musikalische Führungen im Gohliser Schlösschen und im Schumann-Haus • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Leipzig“ Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag (DZ=EZ): Opernkarte:

98

MAINKA REISEN 2019

1.075 € 1.025 € 180 € ca. 75 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Niederrhein Niederrheinische Kulturlandschaft Eine der lebendigsten deutschen Kulturregionen von der Antike bis zur Gegenwart Reisetermin: 18. – 22. September 2019 (5 Tage) Wohl kaum eine andere Gegend Deutschlands kann auf eine so lange Kulturtradition blicken wie der Niederrhein. Die Region nördlich von Köln bis zur niederländischen Grenze war schon unter den Römern dicht besiedelt. Im späten Mittelalter entstanden reiche Altäre von höchster Qualität. Neben religiöser Schnitzkunst sehen wir einen der wichtigsten deutschen Wallfahrtsorte. Unternehmen Sie mit uns eine abwechslungsreiche Zeitreise von der Antike über das Mittelalter bis ins 20. Jh. im äußersten Westen Deutschlands. Ein Abstecher zur ältesten Stadt der Niederlande und zu Meisterwerken van Goghs rundet unseren Besuch der niederrheinischen Kulturlandschaft ab.

Reiseleitung: Kai Fengels, Historiker

Mi - 18. Sept.: Die Hanse-Stadt Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt über Köln (Zusteigemöglichkeit am Hbf ) nach Wesel. Zimmerbezug im WELCOME HOTEL****. Wir schlendern durch die Altstadt und sehen u. a. das historische Rathaus, den spätgotischen Willibrordi-Dom und das Berliner Tor. AE. Do - 19. Sept.: Varus und Siegfried Zunächst besuchen wir das Römische Museum und den Archäologischen Park, wo man in einem weitläufigen Areal eine antike Stadt rekonstruiert hat. Am Nachmittag erkunden wir Xanten bei einer Stadtführung. Wir besichtigen besichtigen wir den Dom St. Viktor, der viele Kunstschätze v. a. reich geschnitzte Altäre beherbergt, das Gotische Haus und das Klever Tor. Das Stiftsmuseum zeigt die Geschichte des Stifts von der Römerzeit bis zum Anfang des 19. Jh. Rückkehr nach Wesel. AE. Fr - 20. Sept.: Religion und Romantik Fahrt nach Kevelaer, wo wir die malerische Altstadt und diese bedeutenden deutschen Wallfahrtsstätten sehen. Anschließend weiter nach Kalkar. In der spätgotischen St. Nikolaikirche erhielten sich viele Altäre, die besonders durch ihren Überreichtum an geschnitzen Figuren bestechen. Bei einem Spaziergang durch Kleve sehen wir die Schwanenburg, das Wahrzeichen der Stadt.

Kevelaert Marienkirche © Reiner

Die Raumwirkung der mittelalterlichen Stiftskirche mit Marienaltar und Herzogsgruft ist beeindruckend. Das Museum Haus Koekkoek zeigt Werke des romantischen Landschaftsmalers und seiner Schüler. Rückkehr nach Wesel. AE. Sa - 21. Sept.: Van Goghs Meisterwerke Heute fahren wir in die Niederlande, zuerst nach Nijmegen. Die älteste Stadt der Niederlande war bereits Residenzort Karls des Großen. Rundgang durch die Stadt mit Besuch des Valkhof-Museums. Im Anschluss besuchen

wir in Otterlo das Museum Kröller-Müller, das die zweitgrößte Sammlung von van GoghWerken besitzt. Rückkehr nach Wesel. AE. So - 22. Sept.: Seidenbarone Auf der Heimreise halten wir in Krefeld, dem Hauptsitz der deutschen Samt- und Seidenindustrie (seit 17. Jh.). Den daraus entstandenen Reichtum sieht man der Stadt heute noch. Nach dem Besuch des Deutschen Textilmuseums, das über 20.000 Textilien aus 2000 Jahren zeigt, Weiterfahrt über Köln (Aussteigemöglichkeit am Hbf) nach Würzburg/Schweinfurt.

Kröller Müller Museum © NTB

Xanten Archäologischer Park © J. Esser

Rheinbrücke bei Nijmegen © NTB

van Gogh, Caféterrasse bei Nacht ©

Kalkar, Altar © J. Guppy

Nijmegen, Markt © NTB

Höhepunkte • Beeindruckende gotische Schnitzaltäre • Deutsches Textilmuseum • Zeitreise von der Antike bis ins 20. Jh. • Meisterwerke von van Gogh

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 4 x Übernachtung in Junior-Suiten im WELCOME HOTEL**** in Wesel • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Minibar, Balkon, Haarföhn, TV, Safe • Buffetfrühstück • 4 x Halbpension • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag: ME = Mittagessen; AE = Abendessen

927 € 897 € 100 €

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

99


Bauhaus 100 Jahre Bauhaus Sonderausstellungen zum Jubiläum der Bauhaus-Gründung Reisetermin: 18. - 22. September 2019 (5 Tage) Den nationalen und internationalen Einfluss des Bauhauses, einer Kunstschule, die nur 14 Jahre bestand, kann man nicht überbewerten. Im Alltag, sogar in vielen Wohnzimmern, gibt es Werke oder geistige Nachfolger der Objekte, die vom Bauhaus gestaltet wurden. Zum hundertsten Jubiläum der Gründung des Bauhauses finden wichtige Ausstellungen in den drei Bauhaus-Städten statt: Weimar, Dessau und Berlin. Hier formulierten die Mitglieder des Bauhauses, allen voran ihr Direktor Walter Gropius, die Ideen, auf denen ihr Schaffen beruhte: Die Form bestimmt das Aussehen. Die Künstler arbeiteten experimentell und interdisziplinär. Tauchen Sie ein in die Atmosphäre der 1920-er Jahre und entdecken Sie die Wurzeln der Moderne. Dabei sehen wir, wie Bauhaus-Architektur ein Stadtbild prägen kann und verfolgen wir die Spuren der Schule von Graphikdesign bis hin zu Möbeln. In eigens neugebauten Museen werden bisher nicht gezeigte Objekte neben Design-Ikonen präsentiert. Eine ideale Reise für alle, die das Bauhaus, sein Wirken und seine Auswirkungen schon immer kennenlernen wollten, für überzeugte Anhänger genauso wie für Zweifler. H. Beyer, Wandmalerei in Bauhaus © TTG N. Mohadjer

Mi - 18. Sept.: Wo alles begann Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt nach Weimar (individuelle Anreise nach Weimar möglich). In der Stadt wurde 1919 das Bauhaus gegründet. Als erstes gelangen wir zur Kunstgewerbeschule van der Velde. Das neue bauhaus museum weimar zeigt die weltweit älteste museale Sammlung von Bauhaus-Werkstattarbeiten und -Objekten. Weiterfahrt nach Wörlitz bei Dessau, Zimmerbezug im HOTEL ZUM STEIN****. AE. Do - 19. Sept.: Die Blütezeit Dessau, ab 1925 sieben Jahre lang Sitz des Bauhauses, besitzt eine Fülle an Originalbauten – Paradigmen moderner Architektur. Das speziell für das Jubiläum errichtete Bauhaus Museum Dessau zeigt erstmals vollständig seine umfangreiche Sammlung zum Thema Bauhaus. Dann besichtigen wir das Bauhausgebäude Dessau Kornhaus © S. Kalb, SMGD-R

Reiseleitung: Dr. Silvio Reichelt, Historiker und die Meisterhäuser. Hier wohnten u. a. Gropius, Moholy-Nagy, Feininger, Muche, Kandinsky und Klee. Zum Abendessen werden wir im idyllisch gelegenen Restaurant Kornhaus sein. Das seit 1929 bestehende Ausflugsrestaurant nach Bauhaus-Entwürfen besticht v. a. durch seine authentische Wirkung. Fr - 20. Sept.: Die letzten Jahre Die letzte Etappe des Bauhauses vor der erzwungenen Schließung 1933 war Berlin. Zunächst statten wir den 1929-31 entstandenen Zeilenbauten der Siemensstadt einen Besuch ab. Im Anschluss erkunden wir das Hansaviertel, das die Auswirkungen des Bauhauses in der Nachkriegszeit verdeutlicht. Später sehen wir die Sonderausstellung des Bauhaus-Archivs / Museum für Gestaltung in der Berlinischen Galerie. Anhand von 14 originalen Objekten werden hier Hintergründe genauer beleuchtet, L. Feininger, Apolda Oberreissen (Detail) © TTG

um einen neuen Blick auf das Wirken des Bauhauses zu erhalten. Rückkehr nach Wörlitz. AE. Sa - 21. Sept.: Sichtbeton gegen „Stille Größe“ In Dessau sehen wir uns die Siedlung Törten an, die aus dem dringenden Bedarf nach bezahlbaren Unterkünften entstand. Des Weiteren kommen wir zum Konsumgebäude, zum historischen Arbeitsamt, zum Stahlhaus und zu den Laubenganghäusern. Als Kontrastprogramm besuchen wir am Nachmittag das Wörlitzer Schloss, das Gropius als Inspiration diente, erleben bei einer Gondelfahrt den Park (UNESCO-Weltkulturerbe) und sehen auf der Insel Stein den künstlichen Vulkan. AE. So - 22. Sept.: Zurück zum Anfang Bei der Rückreise statten wir Weimar nochmals einen Besuch ab. Im Neuen Museum widmet sich eine Ausstellung den Vorreitern des Bauhauses. Als krönenden Abschluss besichtigen wir das Haus Am Horn, das als Wegbereiter des modernen Wohnens gilt. Weiterfahrt nach Würzburg/Schweinfurt.

Höhepunkte • Sonderausstellungen zum Jubiläum der Bauhausgründung • Eindrucksvolle Bauhaus-Werke in Weimar, Dessau und Berlin • Zwei unterschiedliche UNESCOWeltkulturerbe-Stätten

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 4 x Übernachtung im HOTEL ZUM STEIN**** in Wörlitz • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, Minibar, TV • Buffetfrühstück • 3 x Abendessen im Hotel • 1 x Abendessen im Restaurant • Freie Benutzung der hoteleigenen Bade- und Saunalandschaft • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Führungen durch einen Historiker • Reiseunterlagen

Dessau, Bauhaus © Bauhaus Archiv

100 MAINKA REISEN 2019

Dessau, Meisterhaus Moholy Nagy © S. Kalb SMGD-R

Reisepreis: 1.035 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 995 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 100 € ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Gardasee

treise i e Z

Sehnsuchtsziel Gardasee Geruhsame Herbsttage an Italiens größtem Alpensee Reisetermin 2. – 7. Oktober 2019 (6 Tage) Schon die Anreise durch Südtirol hat ihren Reiz – und plötzlich öffnet sich, wie hinter einem zauberhaften Vorhang, der Gardasee unseren Blicken! Als würden wir in eine andere, aufregende Welt eintauchen, empfängt man uns mit hoch aufragenden Gipfeln, auf denen weiße Wolken tanzen, die sich wiederum im mal blauen, mal tiefgrünen Wasser des größten Sees Italiens spiegeln. Zu Füßen der Alpenausläufer liegen reizvolle Ortschaften, jede auf ihre Weise zu „Dolce Vita“ einladend. Und als wäre es noch nicht genug der Schönheit, setzen Pinien und Palmen, Zitronenbäume und ein nicht enden wollendes Blütenmeer das i-Tüpfelchen darauf. Schon Goethe entdeckte dieses Paradies für sich und war begeistert. Sonnenanbeter und Ruhesuchende, Feinschmecker, Kulturinteressierte und Naturliebhaber – hier gibt es für alle ein reiches Angebot.

Reiseleitung: Andrea Ziesche, Studienreiseleiterin Mi – 2. Okt.: Der Traum des Südens beginnt Fahrt mit dem Bus von Würzburg/Schweinfurt über München (Zusteigemöglichkeit am S-Bahnhof M.-Haar) und den Brenner nach Nago-Torbole über dem Ostufer des Gardasees. Wir wohnen im GARDA HOTEL FORTE CHARME**** in Nago. Dort haben wir für Sie die Superior Zimmer zur Seeseite gebucht. Begrüßungsdrink. AE.

wir an das Nordende des Sees nach Riva del Garda. Zinnenbewehrte Mauern umgeben die venezianische Wasserburg „Rocca di Riva“, in deren Schutz sich die reizvolle Altstadt mit stattlichen Patrizierhäusern entwickelte. Wir sehen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und natürlich bleibt Zeit für einen Cappuccino in einem der zahlreichen Promenaden-Cafés. Rückfahrt zum Hotel. AE.

Do – 3. Okt.: „Wo die Zitronen blühn“ Heute erkunden wir die östliche Seite des Gardasees. Busfahrt nach Malcesine, einem malerischen Ort am Fuße des bis 2.218 m hohen Monte Baldo Bergrückens. Über den Dächern der verwinkelten Altstadt erhebt sich die imposante Skaligerburg. Zypressen, Oliven- und Oleanderbäume vervollständigen die südländische Impression. Per Schiff fahren

Fr – 4. Okt.: Die lombardische „Löwin Italiens“ Da die westliche Uferstraße mit den engen Tunneln für Reisebusse gesperrt ist, nehmen wir heute die Route durch die Trentiner Dolomiten in die Provinz Brescia. Der Hauptort Brescia ist nach Mailand die zweitgrößte Stadt der Lombardei und liegt bereits am Rande der Po-Ebene. Zahlreiche Kulturen wie Kelten und Römer gaben sich hier ihr Stelldichein und hinterließen eine Vielzahl gut erhaltener Bauwerke aus Antike, Mittelalter, Renaissance und Barock: Römertempel, Stadtpaläste, zwei Kathedralen, eine Burg und unzählige Plätze sind das Resultat. Stadtführung und Zeit zur Mittagspause. Bei der Rückfahrt zum Hotel legen wir noch einen Stopp am 11 km² großen Gebirgssee Lago d´Idro ein. AE.

Höhepunkte • • • • •

Hotel in Panoramalage Die schönsten Orte am Gardasee Kunststädte Brescia und Mantua Panorama-Schiff- und Busfahrten Ölverkostung

Leistungen

Sa – 5. Okt.: Catull´s Lieblingsplatz Auf einer ausgiebigen Panoramafahrt mit dem Bus entlang der Uferstraße erreichen wir die

Südspitze des Gardasees, wo das beschauliche Städtchen Sirmione auf einer malerischen Halbinsel liegt. Wahrzeichen ist das mächtige Scaliger-Kastell aus dem 13. Jh., kleine Gassen mit Cafés und Geschäften laden zum Verweilen ein. Bei schönem Wetter lohnt eine Motorboottour um die Halbinsel mit Blick auf die römischen Thermen (Mehrpreis). Dank des milden Klimas werden am Gardasee bereits seit der Antike Oliven angebaut, die hochwertiges Öl liefern. Beim Besuch einer Ölmühle gewinnen wir einen umfassenden Einblick in die traditionelle Produktion mit Verkostung und Einkaufsmöglichkeit. Rückfahrt zum Hotel. AE. So – 6. Okt.: Herzogsstadt am Mincio Vorbei an Verona fahren wir nach Mantua, die von drei künstlichen Seen umgebene Kunstund Kulturstadt in der norditalienischen Region der Lombardei. Sie ist bekannt für das architektonische Erbe des Adelsgeschlechts der Gonzaga aus der Renaissancezeit, das u. a. den Herzogspalast und den Palazzo del Te errichten ließ. Prächtig sind auch die Bauten um die Piazza delle Erbe und der Dom St. Peter. Weiterfahrt nach Valeggio, wo wir die berühmten Tortellini verkosten. Rückfahrt zum Hotel. AE. Mo – 7. Okt.: Der Abschied fällt schwer Nach dem Frühstück Heimreise über München nach Würzburg/Schweinfurt.

• Fahrt im modernen Fernreisebus • 5 x Übernachtung im GARDA HOTEL FORTE CHARME**** in Nago • Alle Superior Zimmer zur Seeseite mit Balkon, Bad, WC, Haarföhn, Klimaanlage, Safe, Minibar, TV, WLAN • Willkommensdrink • Buffetfrühstück • 5 x Abendessen mit Menüwahl und Salatbuffet • 1 x Abend mit Kastanien und Wein • Schifffahrt auf dem Gardasee • Stadtführung Brescia und Mantua • Besuch einer Ölmühle mit Verkostung • Tortellini - Mittagessen in Valeggio • Fachkundige Reiseleitung • Teilweise örtliche Reiseleitung • Übernachtungssteuer • Eintritte lt. Programm • Reiseunterlagen mit DuMont-Bildatlas „Gardasee“ Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag (EZ = DZ):

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

985 € 955 € 100 €

Gardasee © xbrchx, shutterstock

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

101


Toskana Siena Pal. Publico, Toskana © ENIT

Siena und die echte Toskana Genießerreise für Menschen, die schon immer einmal die schönste Stadt Italiens und die „richtige“ Toskana erleben wollten Reisetermin: 30. September - 6. Oktober 2019 (7 Tage) Leonardo da Vincis mildes Licht umfängt sanft gewellte Kuppen, über denen sich die mittelalterliche Silhouette eines Borgos, einer befestigten Stadt, erhebt. Stolz, majestätisch, elegant, mit jener edlen Anmutung schier endloser Zypressenalleen, zeigt sie sich doch noch – die Toskana unserer Träume! Abseits der ausgetretenen Pfade des Massentourismus suchen wir Kleinodien auf, die uns das unverfälschte Erbe dieser bezaubernden Region näherbringen. So, wie der schwere, dunkle Rotwein uns von mineralienhaltiger Erde und kräftiger Sonne erzählt und der typische Pecorino-Käse den Duft der Wiesenkräuter heraufbeschwört, sind auch Kunst und Architektur beredte Zeugnisse für das Streben des Menschen nach zeitüberdauernder Schönheit. Fragt man einen Italiener, in welcher Stadt er gerne leben möchte, so wird am häufigsten Siena erwähnt, die in ihrer Geschlossenheit als schönste Stadt Italiens gilt. Wir wollen Siena und die Toskana als Gesamtkunstwerk erleben, erfühlen und erschmecken! Die herrliche Landschaft der Südtoskana in Verbindung mit gutem Essen und gutem Wein ist eine Einladung, sich in das Leben zu verlieben.

Reiseleitung: Dr. Bettina Götte, Historikerin Mo - 30. Sept.: Mittelalterliches Flair Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Florenz (Abflug ca. 11:25 Uhr/Ankunft ca. 12:55 Uhr - Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Fahrt nach Siena, wo wir im Herzen der Altstadt im HOTEL ATHENA**** für die gesamte Dauer der Reise wohnen. Ein erster, orientierender Spaziergang führt uns zum berühmten Campo, einem der schönsten Plätze der Welt. Um die Atmosphäre des Platzes zu spüren, nehmen wir in einem der vielen Cafés Platz und gönnen uns einen Aperol Spritz als Aperitif. Zum Abendessen mit toskanischen Spezialitäten sind wir auf der Dachterrasse des Hotels und genießen zudem den Blick auf die Stadtmauer und die weite, toskanische Hügellandschaft. Di – 1. Okt.: Die schönste Stadt Italiens Ein Spaziergang in Siena (UNESCOWeltkulturerbe) erschließt uns die mittelalterliche Stadt. Die Geschlossenheit des

Stadtbildes erklärt, warum viele Italiener Siena für die schönste Stadt ihres Landes halten. Der Rundgang durch die engen, mittelalterlichen Gassen Sienas beginnt mit dem Dom. Er zählt zweifelsohne zu den schönsten Kirchen der Christenheit. Neben der beeindruckenden Fassade, dem prächtigen Fußboden und der Pisano-Kanzel sehen wir die Libreria Piccolomini, die Pinturicchio mit Szenen aus dem Leben Papst Pius II. ausmalte. Das benachbarte Dommuseum besitzt mit den Originalskulpturen des Doms von Giovanni Pisano und der berühmten Maestà von Duccio, dem ehemaligen Hauptaltar, Hauptwerke der sienesischen Kunst. Anschließend suchen wir das Baptisterium auf, wo wir das Taufbecken bewundern, das von den bedeutendsten Bildhauern des 15. Jh. geschaffen wurde. Am Nachmittag sind wir auf dem muschelförmigen Hauptplatz Campo. Wir sehen dort die Fonte Gaia und besuchen das Rathaus mit seinem

bedeutenden Museum. Hier bewundern wir die weltberühmten Fresken von Simone Martini und Ambrogio Lorenzetti aus der Blütezeit Sienas, dem 14. Jh. Nicht zuletzt müssen wir auch verkosten, warum Siena unter den Süßschnäbeln für seine Cavallucci, Ricciarelli und Panforte berühmt ist. Ein „Dolce Intermezzo“ in der Pasticceria Nannini wird es uns näher erklären. Mi - 2. Okt.: Einsame Klöster Wir fahren durch die „Mondlandschaft“ südlich von Siena, die Crete Senesi, zur Abbazia San Galgano. Die Ruine der ehemaligen Klosterkirche des 12. Jh. ist ein herausragendes Beispiel zisterziensischer Baukunst in Italien. Im nahen Montesiepi sehen wir kostbare Fresken des Sieneser Malers Ambrogio Lorenzetti von 1334. Weiter führt unser Ausflug zum kleinen Borgo von Torri. Das romanische Kloster besitz den schönsten Kreuzgang Mittelitaliens.

Landschaft der südlichen Toskana © S. Borisov, shutterstock

102 MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Toskana Toskana © Zoom Team Fotolia

San Antimo © LianeM, Fotolia

Siena Campo © P. Omero, shutterstock

Am Nachmittag gelangen wir zur einsam gelegenen Abtei Monte Oliveto Maggiore. Der Kreuzgang leuchtet in den Farben der Renaissancemaler Sodoma und Luca Signorelli. Zum Abschluss des Tages erleben wir eine Weinprobe im Weingut Cinelli Colombini. mit ausgewählten Brunello di Montalcino-Weinen. Rückfahrt nach Siena. Do – 3. Okt.: Käse & Idealstadt Vormittags besuchen wir den mittelalterlichen Borgo von San Quirico d’Orcia im Val d‘Orcia (UNESCO-Weltkulturerbe). Die Kirche hat mit den romanisch-gotischen Skulpturen einen besonderen Schatz aufzuweisen. Eine Käseverkostung direkt beim Hersteller auf dem Land stellt uns anschließend den berühmten Pecorino-Käse vor. Danach erreichen wir Pienza, wo der Humanistenpapst Pius II. Piccolomini seine Vorstellung einer idealen Stadt verwirklichen wollte (UNESCOWeltkulturerbe). Dessen Baumeister Rossellino schuf mit dem Dom, den Palazzi Piccolomini und Borgia ein einmaliges Ensemble der Renaissance. Rückfahrt nach Siena. Fr - 4. Okt.: Kultur & Wein Unser erstes Ziel soll Daniel Spoerris Skulpturengarten in Seggiano am Monte Amiata sein. Er zeigt uns, wie auch moderne Künstler vom suggestiven Charakter der Landschaft inspiriert werden! Zur Mittagszeit sind wir im Weingut Barbi in Montalcino. In der dortigen Taverna genießen wir ein mit begleitenden Weinen abgestimmtes Degustationsmenü. Am Nachmittag ME = Mittagessen; AE = Abendessen

gelangen wir zur abgeschieden gelegenen Benediktinerabtei Sant‘Antimo. Die faszinierende romanische Bildhauerkunst verrät uns, wie eng die Bindung der Toskana an Frankreich im Mittelalter war. Rückfahrt nach Siena. Sa – 5. Okt.: Pinakothek & Palio Am Vormittag besuchen wir die Pinacoteca Nazionale in Siena. Ihr Schwerpunkt liegt auf Sienesischer Malerei des 13. - 16. Jh. mit Hauptvertretern wie Duccio und den Gebrüdern Lorenzetti. Siena ist weltberühmt für sein Palio. Bei diesem mittelalterlichen Pferderennen auf dem Campo treten die einzelnen Stadtteile (Contrade) gegeneinander im Wettstreit an. Noch heute spielen die Contraden eine wichtige Rolle in der sienesischen Gesellschaft. Wir besuchen das Museum einer Contrada, wo wir viel Interessantes über die alte Tradition erfahren. Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen in Siena zur freien Verfügung. Zu unserem Abschiedsessen mit sienesischen Spezialitäten sind wir im Schatten des Mangia (Rathausturm) in der Antica Trattoria Papei, die seit vielen Generationen in Familienbesitz ist. So - 6. Okt.: Kunst vom Feinsten Am Vormittag lernen wir Arezzo kennen. Bei einem Bummel durch die Altstadt besuchen wir die Kirche San Francesco, wo die weltberühmten Fresken des Piero della Francesca zu sehen sind. Weiter zum Flughafen von Florenz. Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 18:10 Uhr/Ankunft ca. 19:45 Uhr).

Höhepunkte • • • •

Siena – die schönste Stadt Italiens Kunst und Kultur in höchster Qualität Zentrales Hotel Verkostung von regionalen Produkten

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Florenz und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 117 €) • Fahrt mit einem italienischen Reisebus • 6 x Übernachtung im HOTEL ATHENA**** in Siena • Buffetfrühstück • 1 x Abendessen im Hotel • 1 x Degustationsmenü • 1 x Abschiedsessen • 1 x Weinprobe • 1 x Käseverkostung • 1 x Süßigkeiten-Verkostung • Fachkundige Reiseleitung • Eintritte lt. Programm • Übernachtungssteuer • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Toskana“ Reisepreis: ab 1.955 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 1.885 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 390 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 €

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

103


Armenien Armenien – Land zwischen Kaukasus und Ararat Umfassende Kulturreise zu den frühesten Zeugnissen der Christenheit und den grandiosen Landschaften am Fuße des Kaukasus mit Begegnungen von Land und Leuten Reisetermin: 3. – 13. Oktober 2019 (11 Tage) Schon die antiken Griechen sahen in dem gewaltigen Massiv des Kaukasus den Felsen, an den die Götter Prometheus gekettet hatten. Bereits im Jahre 301 bekannte sich der armenische König zum Christentum, so dass das Land die älteste christliche Nation mit einem unbeschreiblichen Reichtum an frühchristlichen Kirchen und Klöstern ist. Zwischen dem gigantischen Kaukasus-Gebirge und dem Ararat, wo nach dem Alten Testament Noah mit seiner Arche landete, entwickelte sich im 5. und 6. Jh. eine christliche Kultur, die trotz Verfolgung und Okkupation durch fremde Völker ihre Eigenständigkeit bewahren konnte. In atemberaubenden Landschaften liegen auf dem Gebiet des heutigen Armeniens wunderschöne Kirchen, Klöster, Burgen und Höhlenstädte aus der Zeit des frühen und hohen Mittelalters. Sie zählen zu den besonderen Kulturschätzen an der Schwelle zur vorderasiatischen Kultur. Wir begegnen Menschen, deren Herzlichkeit überwältigend ist und kommen in Kontakt mit den heute noch sehr aktiven Christen. © CH

Do - 3. Okt.: Aufbruch Linienflug mit LOT von Frankfurt über Warschau nach Eriwan (Abflug ca. 19:50 Uhr/ Ankunft ca. 03:55 Uhr - Anschlussflüge nach Warschau nach Verfügbarkeit). Fr - 4. Okt.: Die Hauptstadt Transfer zum GRAND HOTEL YEREVAN*****. Früher Zimmerbezug und Frühstück. Zeit zum Frischmachen. Gegen Mittag Beginn der Stadtrundfahrt. Besichtigung des Historischen Museums, das die wechselvolle Geschichte Armeniens von drei Jahrtausenden dokumentiert. Ausflug zum Aussichtshügel mit einem wunderschönen Blick auf die Stadt und den sagenumwobenen biblischen Berg Ararat. Weiterfahrt zur Erebuni-Festung, im 8. Jh. v. Chr. von den urartäischen Königen Argišti I. und Sarduri II. gegründet. Abendessen in einem traditionellen Restaurant in Eriwan. Sa - 5. Okt.: Das geistige Zentrum Fahrt nach Etschmiadsin (UNESCO-Weltkulturerbe), das Zentrum der armenischen Kirche und Sitz des armenischen Katholikos, des Oberhauptes der armenischen Kirche. Besichtigung der Hauptkathedrale und der Kirchen Surb Hripsime und Surb Gajane. Zum Mittagessen sind wir bei der Organisiation „Cross of Armenian Unity“, die sich um die Erziehung von Waisenkindern sorgt. Am Nachmittag be-

Reiseleitung: Stefan Tolksdorf (M. A.), Kunsthistoriker sichtigen wir die eindrucksvollen Ruinen der Swartnoz Kathedrale mit Resten eines prächtigen Tempels und einer Palastanlage aus dem 7. Jh. (UNESCO-Weltkulturerbe). Anschließend Besuch der berühmten Ararat Brandy Fabrik, wo wir den Branntwein verkosten. Rückfahrt nach Eriwan. So – 6. Okt.: Atemberaubende Klöster Fahrt Richtung Süden zum Kloster Chor Virap aus dem 4. Jh. Es bietet sich uns ein wunderschöner Blick auf die Berge mit ihren bizarren Felsenformationen und auf den biblischen Berg, den Ararat. Der Hl. Gregor der Erleuchter war hier 13 Jahre lang in einer Grube eingekerkert. Weiterfahrt zum einsam gelegenen Kloster Norawank in der engen Schlucht von Amaghu mit ihren roten Felsen. Die Abtei des 12. Jh. ist eine der schönsten des Landes und besticht durch ihre attraktive Fassadengestaltung. Vom Dorf Halidzor nehmen wir die längste Seilbahn der Welt mit 5,7 km Länge, die uns hoch zum Kloster Tatev bringt. Dabei genießen wir spektakuläre Aussichten auf die Worotan-Schlucht. Weiter ins hane Goris. Übernachtung im HOTEL MIRHAV****. AE. Mo – 7. Okt.: Auf der Seidenstraße Erster Halt ist das Observatorium von Karahunsch aus der Steinzeit, das vergleichbar dem englischen Stonehenge ist. Über den 2.400 m

hohen Selim-Pass erreichen wir die Karawanserei von Selim auf der berühmten Seidenstraße. Ein Abstecher bringt uns zum mittelalterlichen Friedhof von Noradouz mit seinen abwechslungsreichen Kreuzsteinen, von denen keiner dem anderen ähnelt. Gegen Abend erreichen wir Sevan am gleichnamigen See. Zum Abendessen sind wir in einem Restaurant am See, wo man uns ein Forellenmenü serviert. Übernachtung im BEST WESTERN BOHEMIAN RESORT****. Di – 8. Okt.: Die Perle Armeniens Der Sewansee, der zu den höchsten Gebirgsseen der Welt zählt (1.900 m) und der größte See des Kaukasus ist, wird auch „Perle Armeniens“ genannt und besticht durch seine landschaftliche Schönheit. Besichtigung des Klosters Sewanawank am Hang der felsigen Halbinsel. Weiter zur Kurstadt Dilijan in der „armenischen Schweiz“. In dichten Wäldern verborgen liegt die Klosteranlage Goschawank (12. - 13. Jh.), berühmt für seine filigran gestalteten Kreuzsteine. Besichtigung der malerisch in einer Waldlichtung gelegenen Klosteranlage von Haghartsin. Übernachtung im HOTEL DILIJAN RESORT**** in Dilijan. AE. Mi- 9. Okt.: Die Armenische Schweiz Am Vormittag fahren wir in den Norden Armeniens. Es ist eine bergige Region mit dichten Wäldern und rauschenden Bergflüssen von

Garni © K. Faljyan, shutterstock

104 MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Armenien © CH

Zvartnots Tempel © CH

Wichtige Hinweise: Ihr Reisepass muss noch 6 Monate über die Reise gültig sein. Impfungen sind nicht vorgeschrieben.

Höhepunkte

Chor Virap mit Ararat © CH

• Alle armenischen UNESCOWeltkulturerbestätten in einer Reise • Die frühchristlichen Kirchen • Atemberaubende Landschaften am Fuße des Kaukasus und des Berges Ararat • Abgeschiedene Berggegenden • Mehrere typisch armenische Essen • Begegnungen mit Armeniern

Leistungen

unvergleichlicher Schönheit. Wir suchen die beiden Klosteranlagen Sanahin und Haghpat aus dem 10. Jh. (beide UNESCO-Weltkulturerbe) auf. Kloster Haghpat ist berühmt für seine feinen Kreuzsteine, die schönsten in Armenien. Die Bibliothek im Kloster Sanahin war der größte mittelalterliche Bau seiner Art in Armenien. Die heutige Fahrt beenden wir mit einem Stadtrundgang in Gjumri - einer mittelalterlichen Stadt des Handwerks und der Kunst, berühmt unter anderem durch die gastfreundlichen und traditionstreuen Bewohner. Abendessen in einem Fischlokal in einer schönen Ortschaft. Übernachtung im PLAZA VIKTORIA*** in Gjumri. Do - 10. Okt.: Bei armenischen Bauern Am Morgen spazieren wir durch das Viertel Alexandropol mit seinen Bauten aus dem 19. Jh. Es war der Name von Gjumri, als die Stadt von 1840 bis zum 1. Weltkrieg zum russischen Zarenreich gehörte. Weiter geht es zum Dorf Bjurakan. Hier werden wir von einer armenischen Familie erwartet. Bei einer Vorführung wird uns das dörfliche Leben erklärt. Danach genießen wir ein armenisches Mittagessen, wobei uns die Hausfrau die Tradition der servierten Gerichte erklärt. Weiterfahrt zur mittelalterlichen Festung Amberd am Fuß des höchsten armenischen Berges Aragaz (4.090 m). Es gibt uns die Vorstellung, wie und wo armenische Fürsten gelebt haben. Anschließend gelangen wir zum Kloster Saghmosawank („Psalmenkloster“), einem interessanten Beispiel der armenischen Klosterbauweise Anfang des 13. Jh. Von hier aus bietet sich eine herrliche Aussicht auf den Berg Ara (2.576 m) und auf die tiefe und wildromantische Schlucht des Flusses Kasach. Weiterfahrt nach Eriwan. Übernachtung im GRAND HOTEL YEREVAN*****.

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Fr - 11. Okt.: Antike & frühes Christentum Besuch des Matenadaran, das Zentralarchiv und die Schatzkammer für alte armenische Handschriften. Südlich von Eriwan kommen wir zum heidnischen Tempel aus dem 1. Jh. und der herrlichen Sommerresidenz der armenischen Könige in Garni. Man erklärt uns dort, wie das traditionelle Fladenbrot Lavash in den Erdöfen hergestellt wird. Zum Mittagessen serviert man uns das traditionelle Schaschlik. Von dort geht es weiter zum Höhlenkloster Geghard (UNESCO-Weltkulturerbe) aus dem 4. Jh., das halb in den Felsen eingemeißelt wurde. Es besteht die Möglichkeit, die letzten 4 – 5 Kilometer zum Felsenkloster auch zu Fuß zurück zu legen. Im Kloster mit seiner einzigartigen Akustik erleben wir ein Chorkonzert. Rückfahrt nach Eriwan. Zum Abendessen sind wir in einem traditionellen Restaurant bei armenischer Musik und Tänzen.

• Linienflug mit LOT von Frankfurt über Warschau nach Eriwan und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 128 €) • 9 x Übernachtung mit Frühstück in guten 4- und 5-Sterne-Hotels • 2 x Abendessen im Hotel • 5 x Abendessen in armenischen Restaurants • 3 x Mittagessen in lokalen Restaurants • Besuch einer Cognacfabrik • Fahrt mit einem armenischen Reisebus • Fahrt mit der Seilbahn • Eintritte lt. Programm • Chorkonzert • Fachkundige Reiseleitung • Örtlicher deutschspachiger Reiseleiter • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Armenien“ aus dem Trescher Verlag Reisepreis: ab 2.228 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 2.158 € Einzelzimmerzuschlag: 380 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € So – 13. Okt.: Heimreise Früher Transfer zum Flughafen. Flug mit LOT ab Eriwan über Warschau nach Frankfurt (Abflug ca. 04:45 Uhr/Ankunft ca. 09:45 Uhr).

Sa – 12. Okt.: Leidvolle Geschichte Am Vormittag besuchen wir den Flohmarkt Vernissage, wo armenisches Kunsthandwerk angeboten wird. Danach besichtigen wir die Genozid-Gedenkstätte auf dem Hügel Zizernakaberd („Schwalbenfestung“), die zum Gedenken der Opfer des Völkermords an den Armeniern von 1915 errichtet wurde. Am Nachmittag steht das Paradschanow-Museum mit Werken des nonkonformistischen Künstlers und Filmemachers Sergei Paradschanow (1924-1990) auf dem Programm. Am letzten Abend haben wir ein frühes Abschiedsessen arrangiert.

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

105


Ostfrankreich Der Geheimtipp - Ardèche und Drôme Kultur- und Naturreise in ein unbekanntes Südfrankreich - Spannungsfeld zwischen mediterraner Natur und alter Kultur Reisetermin: 6. - 13. Oktober 2019 (8 Tage) Die beiden Nebenflüsse der Rhône, die Ardèche und die Drôme, prägen die geschichtsträchtige Kulturlandschaft zwischen Lyon und Avignon in einzigartiger Weise. Das wildromantische Tal der Ardèche an den östlichen Ausläufern der Cevennen schlägt den Besucher mit tiefen Schluchten und bizarren Felsen in seinen Bann. Im Kontrast dazu steht das milde Hügelland der Drôme durch seine mediterrane Vegetation mit Olivenhainen, Lavendelfeldern und Weinlagen der Côtes du Rhône. Darin eingebettet sind uralte Siedlungsstätten der Steinzeit, römische Siedlungen, befestigte mittelalterliche Dörfer und prunkvolle Schlösser. Ganz zu Unrecht ist bei vielen Deutschen dieses bedeutende Kulturland zwischen Burgund und Provence noch unbekannt. Berühmt ist die Region unter Feinschmeckern für ihre Spezialitäten: Wein, Würste, Kastanien und Nougat, die wir bei unserer Reise auch kosten werden. Caverne du Pont d'Arc © CRT Rhône-Alpes

So – 6. Okt.: Ins Rhônetal Busfahrt von Würzburg/Schweinfurt über Karlsruhe (Zusteigemöglichkeit am Hbf ) durch das Rheintal und die Burgundische Pforte ins Rhône-Tal nach Montboucher-sur-Jabron in der Nähe von Montélimar. Zimmerbezug im HOTEL DOMAINE DE LA VALDAINE***, einem atmosphärischen Landgut am Rande eines Golfplatzes. AE. Mo – 7. Okt.: Lavendel & Schluchten Fahrt nach Viviers am westl. Ufer der Rhône, Hauptstadt des Vivarais und seit dem 5. Jh. Bischofssitz (gotische Kathedrale). Weiter zum Lavendelmuseum von St-Remeze. Bei schönem Wetter Picknick in der wunderschönen Landschaft. Weiter zum pittoresken Dorf Balazuc, einem der schönsten der Region (dort

Reiseleitung: Christoph Seemann, Kunsthistoriker und Romanist alternativ Einkehr bei Pauline mit Spezialitäten der Region). Fahrt auf der Höhenstraße Haute Corniche mit faszinierenden Ausblicken, teilweise 350 m tief in die wilde Schlucht der Ardèche, und grandiosen Panoramen. Besuch der berühmten Felsenbrücke Pont d’Arc. AE. Di – 8. Okt.: Südliche Drôme Fahrt zur mittelalterlichen Zisterzienserabtei Aiguebelle. Besuch des Renaissanceschlosses von Grignan, eines der schönsten Südostfrankreichs. Mittagessen im Restaurant „La Claire de la Plume“. Anschließend stehen die zwei romanischen Kirchen des Tricastin an der Schwelle zur Provence auf dem Programm: La Garde Adhémar und St-Restitut. Eine Probe mit Weinen des Tricastin in der Caveau des Vignerons lässt den Tag ausklingen. AE.

Mi – 9. Okt.: Nördliche Ardèche Erstes Ziel ist die gallorömische Stadt Albala-Romaine mit den archäologischen Ausgrabungen. Besuch des mittelalterlichen Schlosses von Vogüé. In der Nähe von Ruoms Besichtigung der Mas de la Vignasse, einer ehemaligen Seidenraupenzucht. Hier lebte der Dichter Alphonse Daudet 1858. Bei schönem Wetter Picknick. Am Nachmittag Besichtigung des Nachbaus der Grotte Chauvet in Vallon (älteste Malereien der Kreidezeit vor 32.000 Jahren und Leben der prähistorischen Cromagnon-Menschen im Ardèche-Tal). AE. Do – 10. Okt.: Montélimar & Nougat Besichtigung von Montélimar, einer Stadt mit provenzalischen Alleen, die ihr die typisch heitere Atmosphäre Südfrankreichs verleihen.

Balazuc © PHB.cz, Fotolia

106 MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Ostfrankreich

Ardèche Tal © delmo07, Fotolia

Berühmt ist sie für ihre Nougatherstellung, worüber wir in der Fabrik Nougat Arnaud Soubeyran vieles erfahren und natürlich auch verkosten. Besichtigung der bedeutenden romanischen Kirche von Cruas mit der Krypta aus dem 11. Jh. Abschließend Besuch des pittoresken Festungsdorfs Saint Vincent de Barres. AE. Fr – 11. Okt.: Zwischen Ardèche und Cèze Fahrt zum Kartäuserkloster von Valbonne, einer sehr gut erhaltenen Kartause des frühen 13. Jh. Weiter zur mittelalterlichen Festung Aigueze am Südufer der Ardèche. Fahrt durch das Tal der Cèze nach Aven d’Orgnac. Besichtigung der eindrucksvollsten Tropfsteinhöhle des Ardèche-Gebiets und des angeschlossenen Museums der Prähistorie. AE. Sa – 12. Okt.: Nördliche Drôme Fahrt über den Col de la Bataille, eine einmalige Gebirgslandschaft mit phantastischen Kalksteinbergen zur romanischen Zisterzienserabtei Leoncel am Fuße des Vercorsgebirges. Weiter durch das Isère-Tal zum Ursprungs-

Ardeche © P. Fournier

Höhepunkte

Leistungen

• Grandiose Schluchten der Ardèche • Tiefe Landschaftseindrücke im Vercorsgebirge • Regionale Spezialitäten

kloster der Antoniter in St-Antoine l’Abbaye. Vorbei an Grenoble nach Aix-les-Bains. Abendessen und Übernachtung im HOTEL AQUAKUB***. AE.

• Fahrt im modernen Fernreisebus • 6 x Übernachtung im GOLF-HOTEL DOMAINE DE LA VALDAINE*** bei Montélimar • 1 x Übernachtung im HOTEL AQUAKUB*** • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Klimaanlage, Safe, Minibar, TV, WLAN • Buffetfrühstück • 7 x Halbpension • 1 x Mittagessen • Weinprobe • Nougatverkostung • Picknick bzw. regionaler Imbiss • Eintritte lt. Programm • Ortstaxe • Fachkundige Reiseleitung durch einen Kunsthistoriker • Reiseunterlagen und Michelin Grüner Reiseführer „Ardèche Drôme“

So – 13. Okt.: Heimreise Rückreise über Genf, Basel, Freiburg und Karlsruhe nach Würzburg/Schweinfurt.

Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag:

Wichtige Hinweise: Da wir viele Sehenswürdigkeiten nicht direkt anfahren können und daher häufig zu Fuß unterwegs sind, ist die Reise für Gehbehinderte nicht geeignet!

1.695 € 1.635 € 290 €

Montélimar Nougat © P. Fournier

Pont d'Arc © M. Kirchgessner

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Viviers © JL. Rigaux

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

107


Süditalien Alberobello © F. Deriu, Fotolia

Apulien – vom „Staunen der Welt“, überbordender Volksfrömmigkeit und flüssigem Gold Auf den Spuren des Stauferkaisers Friedrich II. zu den schönsten Werken der Romanik und zu den Prachtbauten des süditalienischen Barocks Reisetermin: 8. - 16. Oktober 2019 (9 Tage) Während der Normannenzeit im 11. und 12. Jh., besonders aber zur Regentschaft des beeindruckendsten Kaisers des Mittelalters, Friedrichs II. von Hohenstaufen (1194 - 1250), erlebte Süditalien eine außergewöhnliche kulturelle Blüte. Noch heute zeugen imposante Kastelle und Kathedralen der Romanik vom Kunstsinn des Stauferkaisers, den die Zeitgenossen schon als „stupor mundi“ (Staunen der Welt) bezeichneten. Die klare Architektur, verbunden mit wunderschönen Skulpturen, die sich insbesondere an Portalen, Kanzeln und Bischofsstühlen erhalten haben, gehört zum Edelsten der europäischen Kunst. Zudem ist das Land gesegnet mit antiken Schätzen aus der Zeit der griechischen Kolonisation und der römischen Epoche. Auch der süditalienische Barock, Ausdruck einer tiefen Frömmigkeit, erlebte am Absatz des italienischen Stiefels eine außergewöhnliche Üppigkeit. Unsere Reise führt uns in reizvolle Landschaften, vom Bergland bis hin zu den weiten Küstenebenen an der südlichen Adria, die geprägt sind von zahllosen Olivenhainen.

Reiseleitung: Dr. Bettina Götte, Historikerin Di – 8. Okt.: Kolossales zum Auftakt Linienflug von München mit AIR DOLOMITI nach Bari (Abflug ca. 09:45 Uhr/Ankunft ca. 11:20 Uhr - Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Bustransfer nach Barletta, wo wir im NICOTEL BARLETTA**** direkt an der Strandpromenade wohnen. Am Nachmittag sehen wir in Barletta den sog. „Koloss“, eine der seltenen spätantiken Großbronzen. Ein Rundgang führt uns zu der wuchtigen Kathedrale Santa Maria Maggiore mit ihrem eigenartigen Stilgemisch und zum Stauferkastell. AE. Mi – 9. Okt.: Padre Pio und der Erzengel Entlang der Meeresküste vorbei an weiten Salinenfeldern, wo sich ein wahres Vogelparadies mit Flamingos, Reihern und vielen anderen Wasservögeln befindet, gelangen wir zum „Sporn des italienischen Stiefels“, zur Halbinsel Gargano. Unweit von Manfredonia liegen die romanischen Kirchen San Leonardo und Santa Maria di Siponto. Wir gelangen zum Michael-Heiligtum auf dem Monte Sant‘Angelo. Die Grotte des Erzengels Michael ist der älteste Trani © Mi.Ti., Fotolia

Pilgerort des Abendlandes. Danach erreichen wir San Giovanni Rotondo, die Wirkungsstätte und das Heiligtum des Padre Pio, heute ein viel besuchter Wallfahrtsort. Rückfahrt nach Barletta. AE.

nem der faszinierendsten Bauwerke Europas (UNESCO-Weltkulturerbe). Am späten Nachmittag kehren wir in das Weingut Rivera bei Andria ein, wo wir die ausgezeichneten Weine der Region verkosten. Rückfahrt nach Barletta. AE.

Do – 10. Okt.: Das Staunen der Welt In unmittelbarer Nähe zum Meer steht der Dom von Molfetta aus dem 12. Jh., der zu den bedeutendsten romanischen Kuppelkirchen gehört. Durch Olivenhaine geht unsere Fahrt ins nahe gelegene Städtchen Ruvo di Puglia. Der Palazzo Jatta beherbergt großartige Zeugnisse griechischer und apulischer Keramikkunst. Die romanische Kathedrale, die zu den schönsten in Apulien gehört, ist aufgrund ihrer Proportionen eine Besonderheit. Nach einem Bummel durch die engen Gässchen gelangen wir zu einem der Höhepunkte der Reise: das Castel del Monte, das Friedrich II. in achteckiger Form über der hügeligen Landschaft der Murge errichten ließ. Dem geheimnisvollen Stauferkastell werden viele Bedeutungen zugeschrieben - finden Sie Ihre eigene in der Auseinandersetzung mit ei-

Fr – 11. Okt.: Hannibal & Normannen Heute ist die erste Station Canne della Battaglia, wo Hannibal das römische Heer vernichtend schlug. Danach widmen wir uns der Stadt Canosa di Puglia. Die Kathedrale San Sabino aus dem 11. Jh. besitzt einzigartige Kunstschätze, u. a. die älteste apulische Kanzel und einen vollständig erhaltenen, romanischen Bischofsthron. An den Dom angebaut ist die Grabkapelle des normannischen Adeligen Bohemund von Tarent, welche die ältesten süditalienischen Bronzetüren besitzt. Am Nachmittag widmen wir uns ausführlich Trani mit seiner Normannenkirche San Nicola Pellegrino, welche in einmalig schöner Lage über dem kleinen Hafen liegt. Die Bronzeportale und der reiche Skulpturenschmuck sind ein weiterer Höhepunkt unserer Reise. Wir sehen auch das Castello Normanno Svevo, das unter Friedrich II. errichtet wurde sowie die Altstadt. Rückfahrt nach Barletta. AE. Sa – 12. Okt.: Besuch bei St. Nikolaus Heute widmen wir uns ausführlich den Kunstschätzen der Stadt Bari. Zum Auftakt besuchen wir die Pinakothek, die neben mittelalterlichen Werken auch eine umfangreiche Sammlung an Gemälden der venezianischen und neapolitanischen Malschule besitzt. Wir kommen zur Basilika des Sankt Nikolaus von Myra, die zu den größten apulischen Kostbarkeiten zählt. Sie ist der Prototyp der romanischen Kirchen Apuliens. Daneben besichtigen wir den spätromanischen Dom und das Kastell, welches bis in die Normannenzeit zurückreicht. Es bleibt noch Zeit für eigene Erkundungen. Rückfahrt nach Barletta. AE. So – 13. Okt.: Trulli & Olivenöl Die Kathedrale San Valentino in Bitonto aus dem 13. Jh. ist ein vollendetes Beispiel nach dem Typus der Nikolauskirche in Bari. Besonders sehenswert im Inneren ist der Ambo aus der Zeit Friedrich II. Sehr rätselhaft sind hier die Figuren am Treppenaufgang. Die Reise führt weiter Richtung Süden nach Alberobello (UNESCO-Weltkulturerbe). Das Städtchen besteht in seinem Kernbereich nur aus Trulli-

108 MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Süditalien San Leonardo © Götte

Häusern und bietet zahlreiche Fotomotive. Wir besuchen einen Trullo, in dem verschiedene Olivenöle der Region sowie süße und salzige Gebäckspezialitäten verkostet und natürlich auch gekauft werden können. Am Nachmittag besuchen wir die Ölmühle Trisole, wo wir das berühmte Olivenöl, eines der besten der Welt, kennen lernen. Danach erreichen wir am Absatz des italienischen Stiefels die Barockstadt Lecce. Hier beziehen wir für den Rest der Reise in einem Barockpalast Quartier, dem HOTEL PATRIA PALACE*****. AE. Mo – 14. Okt.: Antikes Apulien Zuerst sind wir in Tarent, der „Stadt an den zwei Meeren“. Wir besuchen den Dom San Cataldo, dessen Kapitelle sehenswert sind. Wir besichtigen auch das Archäologische Nationalmuseum, das hervorragende Schätze aus der griechischen Epoche besitzt. Nachmittags sehen wir in Lecce die Barockpaläste der Altstadt, die Kirche S. Croce und den Dom, alle gekennzeichnet durch den überreichen, süditalienischen Barock. AE. Di – 15. Okt.: Byzantinik & Barock Am Vormittag fahren wir nach Otranto. Die malerische Stadt am Meer besitzt eine beeindruckende Kathedrale mit besonderem Mosaikfußboden. Eindrucksvoll ist auch die

Friedrich II © wikimedia

byzantinische Kuppelkirche San Pietro, die vor 1.000 Jahren erbaut wurde. Danach schlendern wir durch die typischen Gassen mit weißen Häusern. Weiter nach Gallipoli, deren Altstadt malerisch auf einer Insel liegt (staufisches Kastell, barocke Kathedrale). Der Nachmittag ist zur freien Verfügung. AE. Mi – 16. Okt.: Vom Mittelalter in den Alltag Fahrt nach Bari. Gegen Mittag Linienflug mit AIR DOLOMITI von Bari nach München (Abflug ca. 12:00 Uhr/Ankunft ca. 13:40 Uhr - Anschlussflüge nach Verfügbarkeit).

Höhepunkte • Die schönsten romanischen Bauten Italiens • Prächtiger Barock als Ausdruck der süditalienischen Frömmigkeit • Die landschaftliche Vielfalt vom Sporn bis zur Spitze des italienischen Stiefels • Die großen Wallfahrtsorte Süditaliens auf dem Monte Sant‘Angelo und in San Giovanni Rotondo • Der Prototyp der romanischen Kirchen Apuliens

Olivenbaum, Apulien © Yves COLAS, Fotolia

Leistungen • Linienflug mit AIR DOLOMITI von München nach Bari und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 110 €) • Fahrt in einem modernen italienischen Reisebus • 5 x Übernachtung im NICOTEL BARLETTA**** in Barletta • 3 x Übernachtung im HOTEL PATRIA PALACE***** in Lecce • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, TV, WLAN • Buffetfrühstück • 8 x Halbpension • Olivenöl- und Weinprobe • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung durch eine Historikerin • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Apulien“ Reisepreis: ab 2.095 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 2.025 € Einzelzimmerzuschlag: 250 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € Castel del Monte © Gabriela, Fotolia

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

109


Friaul-Jul.Venetien Die geheimnisvolle Schöne Eine Liebeserklärung an eine betörende Kulturlandschaft zwischen Alpen und Adria Reisetermin: 9. - 16. Oktober 2019 (8 Tage) „Hier sein ist herrlich“ – so schrieb schon Rainer Maria Rilke in seinen Duineser Elegien und darin liegt heute noch viel Wahrheit. Friaul und das alte k. und k. Julisch Venetien ist heute noch eine herrliche Region, die viel von ihrem alten Zauber bewahren konnte. Von den Karnischen Alpen bis hin zu den Lagunen der Adria reicht die Vielfalt an Kultur und Natur. Römer, Byzantiner, Langobarden, Venezianer und Habsburger hinterließen Zeugnisse ihrer Epochen. Dazu der melancholische Reiz der amphibischen Landschaft mit ihren Fischerkaten und altehrwürdigen Kathedralen, der mondäne Charme eines renommierten Seebades, die Grandezza der Hafenstadt Triest - auch das sind Gesichter der geheimnisvollen Schönen! Entdecken Sie mit uns, wo die Wurzeln Venedigs liegen und wo große Kulturen über mehr als zwei Jahrtausende das Land zwischen Adria und Alpen prägten. Schloss Duino © GET, Fotolia

Mi - 9. Okt.: An die Adria Busfahrt von Schweinfurt/Würzburg über München (Zusteigemöglichkeit am S-Bahnhof München-Haar) und Salzburg, durch den Tauerntunnel und Kärnten nach Friaul in das Seebad Grado. Zimmerbezug im netten, familiär geführten HOTEL DIANA****, wo wir für die gesamte Dauer der Reise wohnen. AE. Do - 10. Okt.: Antikes & Byzantinisches Aquileia gehört zu den bedeutendsten Zeugnissen römischer Geschichte und Kunst in Norditalien (UNESCO-Weltkulturerbe). Die ehemals bedeutende Hafen- und Handelsstadt behielt auch nach dem Zerfall des Römischen Reiches ihre Bedeutung als christliches Zentrum. Von der über 2.000-jährigen Sonderstellung legen die zahlreichen erhaltenen Monumente ein höchst eindrucksvolles Zeugnis ab. Unser Rundgang führt uns am Vormittag u. a. zu den Resten des Forums, des Hafens sowie mehreren Zivilsiedlungen. In letzteren haben sich noch zahlreiche Bodenmosaike, die „Teppiche der Antike“ erhalten. Ihre künstlerisch wertvollsten Beispiele wurden ins Archäologische Nationalmuseum verbracht, das zu den wichtigsten Antikensammlungen Europas zählt. Eingebettet in eine Sakralbaugruppe aus Baptisterium, Vorkirche und Campanile befindet sich die in ihrer heutigen Gestalt

Reiseleitung: Markus Golser (M.A.), Kunsthistoriker mittelalterliche Basilika Santa Maria Assunta. Es erwartet uns ein riesiges Bodenmosaik, das zu einer aus drei Kirchen bestehenden Sakralbaugruppe gehörte, die bereits um 300 durch den Bischof Theodorus errichtet worden war. Bei der Betrachtung der Mosaike wohnen wir einer Geburtsstunde christlicher Kunst bei. Von größter thematischer Vielfalt sind auch die romanischen Fresken der karolingischen Krypta. AE. Fr – 11. Okt.: Grado & Lagune Nach dem Frühstück unternehmen wir einen ausgiebigen Rundgang durch das auf einem schmalen Landstreifen zwischen Lagune und offenem Meer gelegene Grado. Dessen Altstadt präsentiert sich mit ihren engen Gassen und kleinen Plätzen als eine stimmungsvolle Mischung aus mediterranem Fischerdorf und venezianischer Urbanität. Die Zeit scheint hier stillzustehen. In das 5. und 6. Jh. begeben wir uns bei der Besichtigung der eindrucksvollen Kirchengruppe mit der Kathedrale Sant‘Eufemia, ihrem Baptisterium sowie der Basilika Santa Maria delle Grazie. Die stimmungsvollen Räume wahren – oft in mehreren Schichten übereinander – Bodenmosaike, die teils noch den frühchristlichen Vorgängerbauten angehören. Deren bauplastische Reste begegnen uns im Lapidarium. Die Reste eines weiteren

Sakralbaus des 6. Jahrhunderts, der Basilika San Giovanni Battista, bilden den Mittelpunkt der von Cafés und Restaurants gesäumten Piazza Biagio Marin. Am Nachmittag unternehmen wir eine Bootsfahrt durch die Inselwelt der Lagune von Marano. AE. Sa - 12. Okt.: Zeugnisse der Langobarden Bereits Julius Cäsar hatte an der Stelle einer keltischen Siedlung jenes „Forum Iulii“ gründen lassen, das später Namen gebend für das Friuli (Friaul) wurde. Seine herausragende Bedeutung verdankt Cividale del Friuli aber den 2011 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommenen langobardischen Monumenten. Nach der Zuwanderung des Germanenstammes fungierte die Stadt als langobardischer Herzogssitz. So erklärt sich, dass sich in Cividale – und nur dort – eine Fülle herausragender Zeugnisse aus der Zeit der von 568 bis 774 währenden langobardischen Herrschaft über Italien erhalten haben. Zu ihnen gehört der kleine, aber höchst eindrucksvolle „Tempietto langobardo“ mit seinen figürlichen Stuckreliefs und bauzeitlichen Malereien. Eindrucksvolle Werke der von phantasievoller Tierornamantik geprägten langobardischen Skulptur erwarten uns im Museo Cristiano. Zahlreiche, didaktisch hervorragend präsentierte Funde aus Gräbern in und

Cividale del Friuli © M Lissoni, shutterstock

110 MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Friaul-Jul.Venetien

Cividale del Friuli, Tempietto longobardo © Wikipedia

Triest, Canal Grande mit Sant'Antonio Nuovo © Kletr, shutterstock

Schloss Miramare © P. Debat, shutterstock

um Cividale zeigt das Museo Archeologico Nazionale. Am späten Nachmittag Weiterfahrt nach Corno di Rosazzo. Hier legen wir in der Osteria della Ribolla ein frühes Abendessen ein. Die Speisekarte ist klein, aber fein und es überwiegt regionale Küche. In gemütlichem Ambiente genießen wir regionale Spezialitäten und dazu Wein aus der hauseigenen Kellerei! Anschließend fahren wir nach Grado zum Hotel zurück. So - 13. Okt.: Auf Schritt und Tritt Tiepolo Heute fahren wir in die Provinzhauptstadt Udine. Einer der Hauptprotagonisten venezianischer Kunst, der Maler G. B. Tiepolo, schaffte hier mit den Fresken des Erzbischöflichen Palastes künstlerisch seinen Durchbruch. Bei einem Spaziergang sehen wir u. a. den mittelalterlichen Dom, das Oratorio della Purità mit Werken von Giambattista Tiepolo und seinem Sohn Domenico, den Uhrturm auf der Piazza Libertà und das Schloss. Rückfahrt nach Grado. AE. Mo - 14. Okt.: Auf Rilkes Spuren Der Lyriker Rainer Maria Rilke schrieb während seiner Aufenthalte auf Schloss Duino die insgesamt zehn „Duineser Elegien“. Rilkes ausgedehnte Spaziergänge entlang der Steilküste nach Sistiana sind legendär, und der Rilkeweg (Sentiero Rilke) trug infolgedessen bereits früh seinen Namen. Wir begeben uns zum Spaziergang auf die Spuren von Rainer Maria Rilke und besichtigen danach das Schloss. Auf einem Karstfelsen hoch über dem Meer liegt das Schloss Duino und bietet einen atemberaubenden Ausblick auf den ganzen Golf von Triest. Das Schloss ist überaus reich an Geschichte und Volkslegenden und untrennbar mit der Adelsfamilie, den Fürsten von Thurn und Taxis, verbunden. Der Nachmittag steht ME = Mittagessen; AE = Abendessen

zum Genießen des Seebades Grado zur freien Verfügung. Di - 15. Okt.: Die Ära der Habsburger Am Vormittag besuchen wir das Schloss Miramare des Erzherzogs Maximilian von Habsburg. Es liegt in vortrefflicher Lage direkt am Meer und besitzt einen bezaubernden Garten und eine interessante Innenausstattung. Die Spuren des römischen Tergeste, die Zeugnisse der venezianischen Zeit und die lange habsburgische Prägung verleihen Triest einen ganz eigenen Charakter. So erinnern die historischen Paläste um den Canal Grande eher an Wien, Budapest oder Prag. Der einzige Zugang Österreichs zum Mittelmeer hatte Venedig als wichtigstes Handelszentrum des Adriaraums abgelöst. Die Stadt entwickelte sich auch zu einem internationalen Schmelztiegel, in dem Menschen aus vielen verschiedenen Ländern mit verschiedenen Religionen friedlich miteinander lebten, was dem

Höhepunkte • Antike Zeugnisse in Aquileia • Die alte Hauptstadt der Langobarden • Die romanischen Kirchen in Grado und Aquileia • Die Werke Tiepolos in Udine • Der Charme der Habsburger in Triest sowie in den Schlössern Miramare und Duino • Ein familiäres Hotel im Seebad Grado mit traditioneller Küche • Abschiedsessen mit einer Tenorgruppe

kulturellen Leben der Stadt zu einem enormen Aufschwung verhalf. Von der Zitadelle San Giusto bieten sich uns atemberaubende Blicke auf die Altstadt und die Adriaküste mit ihren Schlössern Miramare und Duino. Wir kommen u. a. zur Kathedrale San Giusto mit ihren venezianischen Mosaiken und zur weitläufigen und eleganten Piazza dell‘Unità d‘ltalia mit ihren Palästen und feinen Cafés, einst Treffpunkt von Literaten wie James Joyce und Italo Svevo. Bei unserem Abschiedsessen mit einem grandiosen Buffet im Hotel erleben wir den Auftritt der Tenorgruppe „Camuffo“. Mi - 16. Okt.: Heimreise Rückfahrt über Kärnten, Salzburg und München nach Würzburg/Schweinfurt.

Leistungen • Fahrt im modernen Fernreisebus • 7 x Übernachtung im HOTEL DIANA**** in Grado • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Telefon, TV und Klimaanlage • Buffetfrühstück • 4 x Halbpension • 1 x Abendessen in einer Osteria • Abschiedsessen mit einer Tenorgruppe • Bootsfahrt in die Lagune • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reisehandbuch „Friaul-Julisch Venetien“ aus dem Müller Verlag Reisepreis: 1.545 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 1.495 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 175 €

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

111


Kalifornien Kunst und Architektur in Los Angeles und Palm Springs Klassiker der Architektur des 20. Jahrhunderts in der pulsierenden Metropole L.A. und der High-Society-Stadt Palm Springs Reisetermin: 12. - 20. Oktober 2019 (9 Tage) Von Palmen gesäumte Straßen, meilenweite Strände und ein ganzjährig mildes Klima Los Angeles gilt als Ort der grenzenlosen Freiheit. Die weitläufige Stadt im kalifornischen Süden ist Zentrum der Film- und Fernsehindustrie und die Wiege der amerikanischen Autokultur. Hier fanden bedeutende Geister wie Thomas Mann und Lion Feuchtwanger ein neues Zuhause. Heute ist Los Angeles einer der größten Ballungsräume weltweit und bietet eine Plattform für Individualismus und Kreativität. Die kulturelle Vielfalt der Stadt beeinflusste auch die moderne Architekturlandschaft. Besonders zur Mitte des 20. Jahrhunderts entstanden in Südkalifornien ikonische Bauten geprägt durch klare Linien und Funktionalität. Dabei wurden die Architekten vom Atomzeitalter und der Getty Villa © M. Chen Raumfahrt beeinflusst. Zudem besitzt Los Angeles eine Reihe namhafter Kunstsammlungen, die bedeutende Werke verschiedenster Kulturen besitzen. Der zweite Teil unserer Reise führt uns gen Sonora-Wüste in ein wahres Mid-Century Mekka. Die Wüstenstadt Palm Springs ist bekannt als Erholungsstätte umgeben von überwältigender Natur. Seit den 1950-er Jahren zieren sie bedeutende Schmuckstücke der architektonischen Moderne. Eingerahmt durch die Schönheit der bergigen Wüstenlandschaft entstanden Entwürfe, die Grenzen zwischen Innenraum und Außenwelt aufzulösen scheinen. Im Fokus unserer Reise stehen ikonische Bauten der kalifornischen klassischen Moderne und Gegenwart von Stararchitekten wie Wright, Schindler, Eames oder Lautner. Privatführungen durch Meilensteine wie das Case Study House No. 8 sowie der Pearlman Cabin bieten die seltene Möglichkeit die Häuser zu besichtigen. Neben den Architekturführungen werden wir die beiden Städte samt ihrer kulturellen Vielfalt kennenlernen und uns von dem Kontrast zwischen Großstadt und Naturspektakel verzaubern lassen. Dabei werden Sie von einer Kunsthistorikerin begleitet, die wegen ihrer Promotion häufig in Los Angeles weilt.

Reiseleitung: Josefine Rauch (M.A.), Kunsthistorikerin Sa – 12. Okt.: Welcome to Hollywood Direkter Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Los Angeles (Abflug ca. 10:15 Uhr/Ankunft ca. 13:00 Uhr - Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Der erste Tag führt uns direkt zu einem der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Vom Griffith Observatorium aus können wir den Hollywood Schriftzug und die Weiten von Los Angeles bestaunen. Zimmerbezug im LOEWS HOLLYWOOD HOTEL**** nahe den berühmten Hollywood- und SunsetBoulevards. So – 13. Okt.: Inspiration Frank Lloyd Wright Heute Vormittag statten wir dem Gamble House einen Besuch ab, das von den Brüdern Greene entworfen wurde. Sowohl das Gebäude, als auch die Innenausstattung ist wie aus einem Guss und machen das Haus zu einem Gesamtkunstwerk. Danach besichtigen wir das eindrucksvolle Hollyhock House. Es ist das erste Projekt Frank Lloyd Wrights in L.A. Sunnylands, Palm Springs © S. Baxter

und zeigt seinen ersten Versuch, eine speziell südkalifornische Architekturform zu gestalten. In der angrenzenden Los Angeles Municipal Art Gallery können die zeitgenössischen Werke südkalifornischer Künstlerinnen und Künstler im Wright-Bau betrachtet werden. Mo – 14. Okt.: Schmuckstücke der Palisades Zunächst werden wir von unserem Hotel aus den Sunset Boulevard und damit eine der schönsten Strecken der Stadt bis zum Pazifik abfahren. In den Hügeln der Pacific Palisades besichtigen wir die mediterrane Villa Aurora, die Treffpunkt deutschsprachiger Emigranten und weiterer Künstler war. Sie ist ein Stellvertreter einer Architekturform, die sich 1927 in Kontrast setzte zu modernistischen Bauten. Ganz in der Nähe liegt das Eames House, ehemaliger Wohnsitz des Architektenpaars Ray und Charles Eames. Es entstand als kostengünstiges Modellhaus, in dem man sowohl wohnen als auch arbeiten konnte.

Der Nachmittag in Venice Beach ist zur freien Verfügung. Man kann am Ocean Front Walk schlendern, die Kanalwege von Venice entlang gehen oder einfach den Sonnenuntergang am Strand genießen. Di – 15. Okt.: Im Zeichen der Kunst Die Sammlung außergewöhnlicher und namhafter Kunst des 20. Jh. können wir in der Weisman Art Foundation bestaunen. Auch das Gebäude selbst besticht durch bemalte Decken, Stuckdetails und aufwendige Holzfußböden. Weiter geht es zum Getty Center, wo wir europäische und amerikanische Gemälde, Skulpturen und Fotografien bewundern. Vom dazugehörigen Garten aus werden wir das Bauwerk selbst auch noch genauer betrachten. Mi – 16. Okt.: Symbiose von Architektur und Natur Heute besichtigen wir das Kings Road House, dessen eigenwillige Raumaufteilung und neuartige industrielle Materialien bemerkenswert sind. Der Architekt Rudolph Schindler gilt heute als einer der wichtigsten Wegbereiter moderner Bauformen in Amerika. Die Architekturlandschaft von L. A. wäre ohne ihn kaum vorstellbar. Danach besuchen wir die Getty Villa, die einer antiken römischen Villa in Herculaneum nachempfunden wurde. Im Inneren wird Kunst von der Steinzeit bis zum Untergang des römischen Reiches gezeigt. Weiterfahrt nach Malibu, wo wir den Sonnenuntergang genießen können. Do – 17. Okt.: Desert Modernism Bevor wir Abschied vom vielschichtigen Los Angeles nehmen, steuern wir die besterhaltene modernistische Tankstelle von Los Angeles an, die Union 76 Gas Station in Beverly Hills. Weiterfahrt nach Palm Springs, wo die Tramway Gas Station unser erster Programmpunkt bei unserer Palm-Springs-Rundfahrt ist. Vom heutige Besucherzentrum der Stadt aus, sehen wir weitere öffentliche Gebäude im Stil

112 MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Kalifornien des Mid-Century. Zimmerbezug im zentral gelegenen HOTEL RENAISSANCE****.

Hollyhock House © D. Bateman

Fr – 18. Okt.: Arts & Architecture Heute besichtigen wir das Palm Springs Art Museum Architecture & Design Center, früher ein Bankgebäude. Im eindrucksvollen Glas-Stahl-Pavillon beschäftigen wir uns mit Architekturzeichnungen und -fotografien. Am Nachmittag besuchen wir die Sunnylands, ein über 80 Hektar großes Mid-Century-Anwesen, in dem bereits mehrere amerikanische Präsidenten beherbergt wurden. Eine imposante Sammlung impressionistischer Kunst sehen wir im Inneren des Hauses. In den weitläufigen Gärten des Anwesens lassen wir unseren ereignisreichen Tag zu Ende gehen. Sa – 19. Okt.: Eine Architekturoase Den krönenden Abschluss unserer Reise bildet ein Ausflug nach Idyllwild zur Pearlman Cabin von einem der originellsten Architekten des modernistischen Bauens – John Lautner. Die bodentiefen Glasfenster führen zu einer Auflösung der Wand, um die Grenzen zwischen Wohnraum und Natur verschwinden zu lassen. So wird die freie Aussicht auf die Weiten des ihn umgebenden Pinienwaldes in den San Jocinto Bergen ermöglicht. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen Los Angeles und Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 19:05 Uhr).

Getty Center © A. Olive, shutterstock

So – 20. Okt.: Heimreise Ankunft in Deutschland (ca. 14:50 Uhr).

Höhepunkte • Wegweisende Architektur des 20. Jh. in Südkalifornien • Die großen Kunstsammlungen • Landschaften vom Pazifik bis in die Wüste • Kalifornisches Lebensgefühl am Venice Beach und in Malibu

Griffith Observatorium © LAT

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Los Angeles und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 479 €) • 5 x Übernachtung im LOEWS HOLLYWOOD HOTEL**** in Los Angeles • 2 x Übernachtung HOTEL RENAISSANCE**** in Palm Springs • Alle Zimmer mit Dusche/Bad, WC, Haarföhn, TV, WLAN, Klimaanlage, Kaffee-/Tee-Set • Buffetfrühstück • Fahrt in einem amerikanischen Reisebus • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit DuMont ReiseTaschenbuch „Los Angeles und Südkalifornien“

Palm Springs Sunnyland © J. Kiehl

Reisepreis: ab 3.865 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 3.765 € Einzelzimmerzuschlag(DZ=EZ): 835 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € Aufpreis Premium- und Business-Class auf Anfrage

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

113


Südwestfrankreich Unbekanntes Périgord und Dordogne Kulturreise ins „Liebliche Frankreich (Douce France)“ zu den Burgen der Dordogne und den romanischen Kuppelkirchen Reisetermin: 16. – 23. Oktober 2019 (8 Tage) Die Kernlandschaft im Herzen Frankreichs gehört zu den landschaftlich schönsten und zugleich kulturell reichsten Regionen Europas. Bereits der prähistorische Mensch siedelte in der Eiszeit in dem höhlenreichen Gebiet und hinterließ seine Zeichnungen und Malereien, man erinnere sich allein an die großartigen Malereien in der Höhle von Lascaux. Périgueux lag an einer wichtigen römischen Straße in Gallien, später stritten Engländer und Franzosen um diesen attraktiven Teil der „Douce France“. Davon künden heute noch trutzige Burgen und wehrhafte Städtchen. In abgeschiedenen Tälern entstanden verschwiegene Abteien und der Landadel baute sich stolze Schlösser zur Zeit der Renaissance. Heute sind es anspruchsvolle Reisende, die jenen bezaubernden Teil Frankreichs für sich erobern, der noch fernab vom Massentourismus liegt. Sie wissen die Schätze der Region wie die Foie Gras (Gänseleberpastete), die Weine des Bergerac und das Walnussöl zu schätzen. Der Herbst ist die schönste Reisezeit, denn dann glühen die zahllosen Walnussbäume und die reichen Wälder mit ihrem goldenen Laub. Während unserer Reise möchten wir Ihnen das ganz zu Unrecht selten besuchte Périgord vorstellen. Dabei werden Sie bald merken wie vielfältig und interessant dieses Gebiet ist. Wir wohnen in einem romantisch gelegenen Hotel vor den Toren von Sarlat, das uns an den Abenden eine abwechslungsreiche Küche mit regionalen Gerichten bietet. Lascaux © CRTA

Reiseleitung: Eckhard Mainka (M.A.), Kunsthistoriker

Mi – 16. Okt.: Romanischer Auftakt Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Toulouse (Abflug ca. 12:10 Uhr/Ankunft ca. 13:50 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Busfahrt ins Périgord nach Souillac, einer kleinen Handelsstadt nahe der Dordogne (romanische Kirche Sainte Marie mit dem Jesaias-Portal und den berühmten Bestienpfeiler). Weiter nach Sarlat-la-Canéda, wo wir im ROMANTIK-HOTEL RELAIS DE MOUSSIDIÈRE**** wohnen. AE.

hafte Landschaft mit dem gewaltigen Schloss von Castelnaud. Anschließend kommen wir nach Domme, ein altes, von Philipp dem Kühnen befestigtes Städtchen, hoch über der Dordogne mit mittelalterlichen Wällen, Türmen und Toren. Zum Abschluss des Tages besuchen wir die Ferme de Turnac. Auf diesem Bauernhof werden die berühmten Gänseund Entenleberpasteten und verschiedene Walnussprodukte hergestellt. Rückfahrt nach Sarlat. AE.

Do – 17. Okt.: Entlang der Dordogne Heute lernen wir den Lauf der Dordogne mit den vielen Flusswindungen kennen. Fahrt nach Beynac, einer mittelalterlichen Burg an einem kühnen Steilabfall zur Dordogne. Anschließend fahren wir auf einem Gabare, einem der kleinen Schiffe, die bis Ende des 19. Jh. der kommerziellen Schifffahrt auf der Dordogne dienten. Die Fahrt auf dem gewundenen Flusslauf führt uns durch eine zauber-

Fr – 18. Okt.: Antike & Mittelalter Vormittags gelangen wir nach Périgueux, der Hauptstadt des Périgord. Die Silhouette wird von den berühmten Kuppeln ihrer Kirchen beherrscht. Wir sehen die römischen Relikte wie den Vesona-Turm (ehem. Vesunna-Tempel) und das Amphitheater. Über einer römischen Villa des 2. Jh. mit ihren Mosaiken errichtete der Stararchitekt Jean Nouvel das spektakuläre Vesunna-Museum. Anschlie-

ßend gelangen wir über die mittelalterliche Kirche Saint-Ètienne-de-la-Cité in die Altstadt. Die romanische Kathedrale Saint-Front ist ein wunderbares Beispiel einer Kuppelkirche. Danach bummeln wir noch durch die mittelalterlichen Gassen bis zur malerischen Place St-Louis. Vor den Toren der Stadt liegt die Klosteranlage Chancelade mit einer sehenswerten romanischen Kirche. Rückfahrt nach Sarlat. AE. Sa – 19. Okt.: Zauberhaftes Sarlat Ein Rundgang in Sarlat-la-Canéda führt uns durch eine der erstaunlichsten Städte Frankreichs. Uns erwarten u. a. malerische Gassen mit prächtigen Renaissancepalästen, das Bischofspalais mit Florentiner Einflüssen, die Kathedrale Saint-Sacerdos und die rätselhafte Totenlaterne. Am heutigen Tag findet auf dem Place de la Liberté der Wochenmarkt statt, der uns ein äußerst buntes Bild bietet. Daher ist der Rest des Tages zur freien Ver-

Gabare-Boote © CRTA

114 MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Südwestfrankreich fügung, damit Sie in Ruhe über den Markt bummeln oder die Produkte des Périgord in einer der vielen kleinen Geschäfte erwerben können. Es lohnt sich aber auch nur, in einem Bistro Platz zu nehmen und die Atmosphäre der Stadt zu genießen. AE. So – 20. Okt.: Ausflug in die Prähistorie Das Tal der Vézère, einem Nebenfluss der Dordogne, ist bekannt für seine prähistorischen Höhlenmalereien. Les Eyzies-de-Tayac ist die „Hauptstadt der Vorgeschichte”. Dort besuchen wir das Nationalmuseum der Prähistorie mit zahlreichen Funden aus der Steinzeit. In La Roque-Saint-Christophe sehen wir die riesigen Kalkklippen mit vielen Höhlen. Hier haben die Bewohner des Tals von der Frühgeschichte bis ins Mittelalter Schutz gesucht. Anschließend suchen wir die schönste romanische Kirche des Périgord in Saint-Léon-surVézère auf. Schon ihre landschaftliche Lage am Fluss wird Sie begeistern. Versteckt im Tal des Coly liegt die eindrucksvolle romanische Wehrkirche Saint-Amand-de-Coly, wo wir in Ruhe die bukolische Atmosphäre in absoluter Abgeschiedenheit genießen. Rückfahrt nach Sarlat. AE. Mo – 21. Okt.: Besuch bei Cyrano Erstes Ziel des Tages ist die Stadt Bergerac im weiten Tal der Dordogne, wo Wein und Tabak gedeihen. Berühmt wurde sie durch Rolands Komödie „Cyrano de Bergerac“. Bei einem Bummel durch die Altstadt sehen wir auch das Denkmal des langnasigen Helden. In der Nähe des Flusshafens besuchen wir noch das Maison des Vins, das uns über die Weine des Bergerac informiert. Natürlich darf eine Verkostung der Weine nicht fehlen. Entlang der Dordogne erreichen wir am Nachmittag das Renaissanceschloss von Lanquais, das als

„Louvre des Périgiord“ bezeichnet wird. Auf der Rückfahrt nach Sarlat unternehmen wir noch einen Abstecher in ein abgeschiedenes Tal zur ehemaligen Benediktinerabtei von Paunat. Die gewaltige Kirche kündet noch von der einstigen Bedeutung des Klosters. Im Licht des späten Nachmittags bietet das mittelalterlich befestigte Städtchen Limeuil am Zusammenfluss von Dordogne und Vézère ein besonders pittoreskes Bild. AE. Di – 22. Okt.: Geburt der Malerei Die Grotte von Lascaux zeigt außerordentlich gut erhaltene Malereien mit lebensnahen Tierdarstellungen. Aus konservatorischen Gründen ist die Besichtigung der OriginalGrotte nicht möglich. Deshalb hat man einen originalgetreuen Nachbau, Lascaux IV, errichtet, den wir besichtigen werden. In einem modernen Bau wurden die Höhlen mit den überwältigenden Tiermalereien 1:1 nachgebaut. In Montignac, einer kleinen Stadt im Vézère-Tal, legen wir unsere Mittagspause ein. Am Nachmittag kommen wir noch zum Schloss Hautefort hoch über dem Tal der Auvézère gelegen. Neben den französischen Gärten bestechen die repräsentativen Räume aus Renaissance und Barock. Rückfahrt nach Sarlat. Unser Abschiedsessen nehmen wir im Restaurant „Le Presidial“ im ehemaligen königlichen Justizgebäude des 16. Jh. ein. Die abendliche Atmosphäre der beleuchteten Altstadt ist noch einmal ein unvergessliches Erlebnis unserer Périgord-Reise. Mi – 23. Okt.: Au revoir Im Laufe des Vormittags Transfer zum Flughafen von Toulouse. Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 14:45 Uhr/Ankunft ca. 16:30 Uhr).

Perigueux, Kathedrale © A. Gilbert, CRTA

Souillac © E. Mainka

Vézère-Tal © E. Mainka

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Höhepunkte • Die Höhlenmalereien von Lascaux • Die liebliche Landschaft des Dordogne-Tals • Kulinarische Köstlichkeiten • Mittelalterliche Stadtbilder, Burgen und abgelegene Abteien

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Toulouse und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 88 €) • Fahrt in einem französischen Reisebus • 7 x Übernachtung im ROMANTIK-HOTEL RELAIS DE MOUSSIDIÈRE**** in Sarlat-le-Canéda • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, TV, Minibar, Safe, Klimaanlage, WLAN • Ortstaxe • Buffetfrühstück • 6 x Halbpension • Abschiedsessen • Schifffahrt auf der Dordogne • Weinverkostung • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reiseführer DuMont direkt „Dordogne, Périgord“ Reisepreis: ab 1.845 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 1.785 € Einzelzimmerzuschlag: 350 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € St-Leon-sur-Vézère © E. Mainka

Hautefort © E. Mainka

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

115


Ecuador und Galápagos Auf den Spuren von Charles Darwin und Alexander von Humboldt durch das Land am Äquator und Expeditions-Kreuzfahrt durch das Tierparadies der Galapagos-Inseln Reisetermin: 17. - 29. Oktober 2019 (13 Tage) Ecuador, das relativ kleine Land zu beiden Seiten des Äquators überrascht mit einer unglaublichen Vielfalt: Unweit der kolonialen Hauptstadt Quito erheben sich einige der höchsten Vulkane der Welt, in den Anden versammeln sich Indígenas auf farbenprächtigen Märkten. Von der Pazifikküste über die Sierra bis hin zu den Anden und dem Amazonas-Tiefland finden sich hier fast alle Klimazonen, die wiederum eine große Vielfalt an Vogel- und Pflanzenarten beheimaten. Ein buntes Kaleidoskop aus Kultur- und Naturschätzen. Doch all dies steigert sich noch mit dem Galapagos-Archipel. Die verzauberten Inseln sind zweifellos der Höhepunkt einer Südamerikareise. Dieses einzigartige, lebendige Museum der Evolutionsgeschichte verhilft immer noch zum besseren Verständnis des Lebens auf unserer Erde. Lernen Sie die exotischen Arten kennen, die nur auf diesem Archipel einheimisch sind. Tiere, ohne Scheu vor Menschen, die so andersartig sind, dass man sich über ihre Existenz auf diesem Planeten nur wundern kann. Von unserem komfortablen Kreuzfahrtschiff M/V Santa Cruz aus unternehmen Sie unter der Führung speziell lizensierter Naturführer unvergessliche Ausflüge über die Inseln. Aufgrund der strengen Naturschutzbestimmungen ist die Teilnehmerzahl dieser Reise auf 15 Gäste limitiert.

Reiseleitung: Andrea Ziesche, Studienreiseleiterin

© Blue Orange Studio, shutterstock


Südamerika Do - 17. Okt.: Willkommen in Südamerika Zeitiger Linienflug mit KLM von Frankfurt via Amsterdam nach Quito in Ecuador (Abflug ca. 07:00 Uhr/Ankunft ca. 14:40 Uhr: Flugdauer ca. 15 Std.). Quito liegt umgeben von schneebedeckten Vulkanen 2850 m über dem Meeresspiegel und zählt somit zu den höchstgelegenen Hauptstädten der Welt. Transfer zu unserem Hotel im Zentrum. Zeit zum Ausruhen und Akklimatisieren. Übernachtung im ALAMEDA HOTEL MERCURE QUITO****. AE. Fr - 18. Okt.: Stadt am Äquator Wegen der vielen Kirchen und Klöster aus der spanischen Kolonialzeit wurde die Altstadt von Quito 1978 zum UNESCO- Weltkulturerbe erklärt. Bei unserer Stadtbesichtigung tauchen wir ein in 500 Jahre Architekturgeschichte. Einen perfekten Aussichtspunkt über das Häusermeer bietet der Panecillo-Hügel mit der Muttergottesstatue. Am Nachmittag fahren wir zum berühmten Äquatordenkmal „Mitad del Mundo“, das den Breitengrad 0 markiert. Rückfahrt nach Quito. AE. Sa – 19. Okt.: Kakteen & Kunsthandwerk Eine eindrucksvolle Kakteenlandschaft säumt unseren Ausflug in Richtung Norden. Wir durchqueren das oasenhafte Tal von Guayallabamba mit dem schneebedeckten Vulkan Cayambe in der Ferne. Am Fuße des Felsmassives Imbabura genießen wir die herrliche Aussicht auf Ecuadors größten See, den Lago San Pablo. In Otavalo besuchen wir die Plaza de los Ponchos, den zentralen Punkt des kunterbunten Indiomarktes. Die in typischen Trachten gekleideten, traditionsbewussten Otavalo-Indianer gelten als wohlhabend und bieten alle Arten von Kunsthandwerk an. Im nahegelegenen Ort Peguche können wir den geschickten Webern beim Arbeiten zusehen. Übernachtung in der HOSTERIA LA MIRAGE**** in Chuquipogio. AE. So – 20. Okt.: Kratersee & warme Quellen Weiterfahrt zum wunderschön gelegenen Cuicocha-See („Meerschweinchensee“), wo wir einen Spaziergang um den Kraterrand unternehmen. In einem Gebiet von 250 ha in einer Höhe von fast 3.500 m liegen die Thermal-

bäder von Papallacta, die zu den schönsten und saubersten warmen Quellen des Landes zählen. Herb und bizarr wirkt die umliegende Páramo-Landschaft mit Bromelien, Schopfbäumen und Schopfrosetten. Genießen Sie ein entspannendes Bad in den hoteleigenen Thermen und atmen Sie die klare Bergluft bei einer kleinen Wanderung entlang des Flusses Papallacta. Übernachtung im HOTEL TERMAS DE PAPALLACTA****. AE. Mo – 21. Okt.: Vulkane & Rosen Heute folgen wir der „Straße der Vulkane“, die ihren Namen Alexander von Humboldt verdankt. Bei klarem Wetter eröffnet sich der Blick auf den schneebedeckten Cotopaxi (5.897 m), einen der höchsten aktiven Vulkane der Welt. Hier erstreckt sich der 33.000 ha große Cotopaxi Nationalpark mit seiner typischen Páramo-Vegetation. Spaziergang am Gletschersee „Laguna Limpiopungo“ auf 3.800 m Höhe. Besichtigung einer Rosenplantage. Übernachtung in der rustikalen HOSTERIA LA ANDALUZA**** im Guano-Tal bei Riobamba mit atemberaubender Aussicht auf den Chimborazo und die Kordillere. AE. Di – 22. Okt.: Andenzug & Inkamauern Frühmorgens Transfer zum Bahnhof von Alausi, wo wir die spektakuläre Zugfahrt um die Teufelsnase (Nariz del Diablo), einen 100 m hohen markanten Felssporn, antreten. Beim Abstieg in Richtung Küstenebene manövriert sich der Andenzug im Zickzackkurs bis ins 500 m tiefere Steilwandtal des Chanchán-Flusses nach Simbabe (Fahrt wetterabhängig!). Mittagessen als Lunchbox. In Incapirca erheben sich auf 3.100 m Höhe die „Steinmauern der Inka“, das bedeutendste Monument prähispanischer Kulturen in Ecuador. Der Rundgang durch die Zeremonienstätte aus dem 15. Jh. gibt Einblick in die spirituelle Welt der Inka und Cañaris. Ankunft in Cuenca und Übernachtung im HOTEL SAN JUAN***sup. Mi - 23. Okt.: Panamahut & Hochgebirge Vormittags Stadtbesichtigung von Cuenca, oft als schönste Stadt Ecuadors bezeichnet. Wir besuchen die größte Kathedrale Südamerikas und spazieren durch die koloniale Altstadt mit Blu-

menmarkt, Todos-Santos-Ruinen, historischen Gebäuden und dem Tomebamba-Fluss. In der Panamahut-Manufaktur finden Sie bestimmt eine Kopfbedeckung (Nationalsymbol). Weiterreise durch den El Cajas Nationalpark, eine Hochgebirgsregion, die aufgrund der 240 Seen und vielfältigen Flora und Fauna als absolutes Naturparadies gilt. Wir überqueren die westlichste Wasserscheide zwischen Pazifik und AtSanta Cruz II72 © SAT

M/V Santa Cruz II/First Class: Die M/V Santa Cruz II (Baujahr 2002/komplett renoviert 2015) ist eines der größten und besten Schiffe im Galapagos-Archipel. Alle 50 Außenkabinen (15,2 m²) mit großen Fenstern erfüllen die hohen Ansprüche an Komfort und eine stilvolle Einrichtung. 50 gut ausgebildete Besatzungsmitglieder und 8 mehrsprachige Naturführer bieten einer max. Passagierzahl von 90 Gästen exzellenten Service, im Rahmen der Vollpension verwöhnt die Bordküche mit ecuadorianischen und internationalen Spezialitäten. Das Schiff umfasst insgesamt 5 Decks: Sky Deck (Deck 5): Aussichtsplattform zur Delphin- und Walbeobachtung, Sonnendeck und Fitnessraum. Panorama Deck (Deck 4): Bar/Lounge, Barbecue-Terrasse und drei Suiten. Expedition Deck (Deck 3): Explorer Kabinen, eine elegante Lounge, Bar, Bibliothek/Leseraum und zwei Jaccuzzis. Horizon Deck (Deck 2): Explorer-Kabinen, Souvenirladen, Krankenstation, Rezeption. Ocean Deck (Deck 1): Speiseraum und die Kabinen der Schiffsbesatzung. Schiffsdaten: Länge 71,8 m Breite 13,4 m Geschwindigkeit 10,5 Knoten/Elektrizität 110V + 220V. Cotopaxi © Fotos593, shutterstock

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

117


Südamerika lantik und erreichen nach einer abwechslungsreichen Fahrt das tropische Tiefland. Bei der Talfahrt Richtung Pazifikküste wird die dramatische Veränderung von der Hochlandvegetation hin zur fruchtbaren Küstenlandschaft mit Reisfeldern, Kakao- und Bananenplantagen augenfällig. Ankunft in Guayaquil und Übernachtung im HOTEL UNIPARK****. AE. Do – 24. Okt.: Leinen los nach Santa Cruz Transfer zum Flughafen Guayaquil und Flug auf die Galapagosinsel Baltra. Hier werden wir bereits zur Einschiffung auf unserem Expeditionsschiff M/V Santa Cruz II erwartet. Nachmittags Stopp in Cerro Dragon. Der „Drachenhügel“ liegt auf der Nordseite der Insel Santa Cruz und wurde nach den dortigen Landleguan-Kolonien benannt. Nach der Anlandung unternehmen wir einen Spaziergang zu einer Salzwasserlagune hinter dem Strand, wo wir Flamingos, Stelzenläufer, Spießenten und viele andere Vogelarten beobachten können. Vom Hügel öffnet sich ein großartiger Ausblick über die Bucht und Inseln. Übernachtung auf der M/V Santa Cruz II und Vollpension während der Kreuzfahrttage. Fr – 25. Okt.: Isabela & Fernandina Die Insel Isabela wurde durch ihre sechs Vulkane geschaffen und ist die größte Landmasse des Archipels. Hier leben mehrere endemische Riesenschildkrötenarten, Mangrovenfinken, Blaufußtölpel, Pelikane, Meeresschildkröten, Seelöwenkolonien und Landleguane. Gelegenheit zum Schnorcheln in der atemberaubenden Unterwasserwelt der Bucht von Punta Vicente Roca. Fernandina ist die jüngste und westlichste Insel, geformt durch die Aktivität des Vulkans La Cumbre. Auf dem schmalen, von Mangroven gesäumten Landstreifen Punta Espinoza tummeln sich auf den Lavafelsen Hunderte von Meeresleguanen. Hier sind auch flugunfähige Kormorane, Pinguine, Pelikane und Seelöwen beheimatet. © SAT

Galapagos © Alexander, Fotolia

Sa – 26. Okt.: Darwin´s Vermächtnis Heute lernen wir die Insel Santa Cruz näher kennen. Neben dem Hochland mit Vulkankratern, Lavatunneln und Riesenschildkröten sind v. a. die herrlichen Strände und Buchten sehenswert, in denen Seelöwen, Meeresschildkröten und Seevögel leben. Besuch der 1964 gegründeten Charles Darwin Forschungsstation, dem wichtigsten Projekt zur Aufzucht und Rücksiedlung von Riesenschildkröten und Landleguanen. Unterwegs halten wir in den typischen Kaktuswäldern Ausschau nach endemischen Vogelarten. Nachmittags Freizeit und Gelegenheit zur Teilnahme an verschiedenen optionalen Aktivitäten auf der Insel Santa Cruz. So – 27. Okt.: Floreana – über & unter Wasser Vormittags besichtigen wir die felsige Vulkaninsel Floreana, auf der sich endemische Unterarten entwickelt haben (Charles Spottdrossel, Lavaechse, Floreana-Schlange, Riesenschildkröte, Darwinfink, Laubsänger). Panoramasicht vom Baroness Lookout im Norden der Insel und Stopp in der bekannten Post Office Bucht, wo Kapitän Colnett 1793 ein leeres Rumfass aufstellen ließ und damit das erstes „Postamt“ von Galapagos gründete. Spaziergang mit Besuch eines Lavatunnels. Nachmittags Möglichkeit bei Champion Island in einem Vulkankegel zwischen bizarren Korallenformationen und unterschiedlichsten Meeresbewohnern zu schnorcheln. Die Punta Cormorant ist der nördlichste Punkt Floreanas mit einem Sandstrand und einem dichten Mangrovengürtel, der die Lagune umschließt. In der Lagune leben Flamingos zusammen mit Austernfischern, Regenbrachvögeln, Stelzenläufern und Galapagos-Enten, endemische Falken ziehen ihre Kreise und nahe des Sandstrands halten sich oft Weißspitzenhaie und Stachelrochen auf.

Mo – 28. Okt.: Adios Ecuador Nach dem Frühstück erfolgt die Ausschiffung und der Transfer zum Flughafen in Baltra. Flug zum Festland nach Guayaquil und Anschlussflug mit KLM via Amsterdam nach Frankfurt (Abflug ca. 17:00 Uhr/Flugdauer ca. 15 Std.). Di – 29. Okt.: Wieder zuhause Um ca. 17:05 Uhr Ankunft in Frankfurt.

Höhepunkte • • • • •

Koloniale Perlen Quito und Cuenca Besuch der Äquatorlinie Straße der Vulkane Farbenprächtige Märkte Atemberaubende Zugfahrt um die Teufelsnase • Kreuzfahrt durch die GalapagosInseln

Leistungen • Linienflug mit KLM von Frankfurt via Amsterdam nach Quito von Guayaquil über Amsterdam züruck nach Frankfurt in Economy Class • Linienflug mit LAN Guayaquil – Baltra – Guayaquil • Freigepäck 1 Gepäckstück à 23 kg • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 300 €) • Fahrt in landesüblichen Reisebussen (teilweise mit Klimaanlage) • 7 x Übernachtung in guten, teilweise landestypischen Hotels • Doppelzimmer mit Bad/Dusche,WC • Landesübliches Frühstücksbuffet • 6 x Abendessen im Hotel • 1 x Mittagessen als Lunchbox • 4 x Übernachtung auf der M/V Santa Cruz II • Doppel-Außenkabine Horizon Deck • Vollpension während der Kreuzfahrt (ohne Getränke) • Teilnahme an Vorträgen, Schnorchelausrüstung und Kayaks • Eintritte lt. Programm • Reiseleitung ab/bis Deutschland • Deutschsprachige örtl. Reiseleitung auf der Rundreise • Insel-Exkursionen mit naturwissenschaftlicher Reiseleitung • Reiseunterlagen mit DuMout Reiseführer „Ecuador, Galapagos - Inseln" Reisepreis: ab 7.463 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 7.263 € Einzelzimmer-/Einzelnutzung Kabine Horizon Deck 2: 2.975 € Nationalparkgebühr und Transitkontrollkarte Galapagos: 120 € Aufpreis Außenkabine Expedition Deck/ Deck 3 pro Kabine: 265 € Transfer ab/bis SW/WÜ: 90 € Business Class (Langstrecken) auf Anfrage

Wichtiger Hinweis: Ab Mai 2018 ist für die Einreise nach Ecuador eine vollumfassende Auslandskrankenversicherung für alle internationalen Reisenden verpflichtend.

118 MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Málaga Málaga – Die Königin der Costa del Sol

Málaga Centre Pompidou © AMJ Fotografia, shutterstock

Erkundung der aufstrebenden Kulturmetropole am Mittelmeer Reisetermin: 9. - 13. Oktober 2019 (5 Tage) Das an der spanischen Südküste am Fuß des Montes de Málaga malerisch und inmitten von üppiger subtropischer Vegetation gelegene Málaga ist einer der ältesten Mittelmeerhäfen. Gegründet von den Phöniziern finden sich hier auch Spuren weiterer Kulturen. Prägend waren jedoch die maurischen sowie – nach der Reconquista – die katholischen Einflüsse. Das milde Klima der Stadt mit über 300 Sonnentagen hat Málaga zum Mittelpunkt der Costa del Sol gemacht und lässt hier Orangen, Feigen, Bananen, Zuckerrohr und Baumwolle gedeihen. In den letzten Jahren hat die Stadt auch im kulturellen Bereich sehr gewonnen. Mit dem Picasso-Museum, dem Museum Carmen Thyssen und dem Centre Pompidou entstanden drei bedeutende Ausstellungshäuser, die das rege Kunstleben Andalusiens widerspiegeln. Flanieren Sie den Paseo del Parque hinunter, saugen Sie die spanische Sonne auf und genießen Sie die köstlichen Spezialitäten der andalusischen Metropole. Es begleitet Sie die Historikerin Judith Regenyi, die schon viele Jahre in Málaga lebt und Ihnen ihre Stadt in sehr persönlichen Begegnungen vorstellt.

Reiseleitung: Judith Regenyi, Historikerin Mi - 9. Okt.: Königin der Costa del Sol Linienflug mit LUFTHANSA von München nach Málaga (Abflug ca. 10:30 Uhr/Ankunft ca. 13:30 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Um einen ersten Eindruck dieser großartigen Stadt am westlichen Mittelmeer zu erhalten, starten wir mit einer Panoramafahrt. Zimmerbezug im zentral gelegenen NH MALAGA HOTEL****, nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt. AE. Do - 10. Okt.: Der Sohn Málagas Heute lernen wir den berühmtesten Sohn der Stadt näher kennen: Pablo Picasso. Zunächst besuchen wir sein Geburtshaus. Weiter geht es zum Picasso Museum, das sich in einem 1530 erbauten Grafenpalast befindet. Dort werden Ölgemälde, Zeichnungen, Skulpturen,

Höhepunkte • • • • •

Spanisches Lebensgefühl Picasso Museum Málaga Die neuen Museen Andalusische Spezialitäten Prähistorische Dolmengräber

Stiche und Keramiken des Künstlers gezeigt. Das Eingangsportal der Markthalle ist das einzige, was von den maurischen Schiffswerften aus dem 13. Jh. erhalten geblieben ist. Besuch des Museo Carmen Thyssen im Palacio Villalon. Die Dauerausstellung umfasst Werke vorwiegend andalusischer Künstler und legt einen Schwerpunkt auf die spanische Kunst des 19. Jh. Durch schmale Gassen geht es zur Renaissance-Kathedrale, die an Stelle einer Moschee errichtet wurde. Obwohl nicht fertig gestellt, beeindruckt sie durch ihre enorme Größe. Fr - 11. Okt.: Modernes und Meer Wir spazieren zum mondänen Hafen und besuchen dort das Centre Pompidou Málaga. Es ist eine Außenstelle des Pariser Zentrums und zeigt Werke von Klassikern der Moderne wie Kandinsky bis zur zeitgenössischen Kunst. Anschließend genießen wir bei einer Bootsfahrt entlang der Küste den Ausblick auf das Meer, die Stadt und die Costa del Sol. Zu einem Fischmittagessen sind wir in einem Restaurant am Hafen. Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung.

Sa - 12. Okt.: Ins Landesinnere Heute begeben wir uns auf einen Ausflug ins Landesinnere nach Frigiliana, einem der malerischsten Dörfer Andalusiens. Danach kommen wir zu den megalithischen Dolmen von Antequera (UNESCO-Weltkulturerbe). Diese eindrucksvollen Höhlengräber gehören zu den besterhaltenen prähistorischen Zeugnissen Spaniens. Auf dem Rückweg nach Málaga besuchen wir den botanischen Garten von La Concepción, eine Anlage aus der Mitte des 19. Jh. Er zeigt eine urwaltartige Fülle von Pflanzen und Bäumen aus allen warmen Zonen der Erde. Dazwischen stehen römische Statuen, sprudeln Quellen und kleine Wasserfälle. So - 13. Okt.: Orangen und Paella An unserem letzten Tag statten wir dem „Tal der Zitronen“ in der Nähe der Stauseen des Río Guadalhorce einen Besuch ab. Hier besichtigen wir eine Finca sowie die dazugehörige Orangenplantage und werden eine typisch spanische Paella als unser Abschiedsessen genießen. Transfer zum Flughafen von Málaga und Rückflug mit LUFTHANSA nach München (Abflug ca. 15:00 Uhr/Ankunft ca. 17:50 Uhr). Málaga © ESB Professional, shutterstock

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von München nach Málaga und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 120 €) • 4 x Übernachtung im NH MALAGA HOTEL**** • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Klimaanlage, Haarföhn, Minibar, TV, WLAN • Buffetfrühstück • 1 x Halbpension • 1 x Fischmittagessen in einem Restaurant • 1 x rustikales Abschiedsessen • Fahrt in einem spanischen Reisebus • Bootsfahrt • Eintritte lt. Programm • Ortstaxe • Fachkundige Führungen • Reiseunterlagen mit Reise Know-How „Málaga“

Antequera © E. Frank, shutterstock

Reisepreis: ab 1.345 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 1.295 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 320 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 120 € ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

119


Mailand Giulio Cesare in der Mailänder Scala Kulturreise zur Carsen-Inszenierung der Händel-Oper „GIULIO CESARE“ unter der Leitung von Giovanni Antonini und mit Starbesetzung in der Mailänder Scala Reisetermin: 27. - 30. Oktober 2019 (4 Tage) Bei unserer Kulturreise zur Aufführung der Händel-Oper „GIULIO CESARE“ erleben wir wahre Legenden der Opernwelt: die Koloratur-Mezzosopranistin Cecilia Bartoli als Cleopatra und die Bartoli Cecilia © Uli Weber italienische Sängerin Sara Mingardo (Alt) als Cornelia. Viele Opern- und Musikfreunde auf der ganzen Welt warten darauf, einmal eine Aufführung im weltberühmten Teatro alla Scala zu erleben! Es zählt heute zu den größten und schönsten Opernhäusern auf der Welt, denn es strahlt jene nostalgisch-festliche Atmosphäre aus, bei der Opernfreunde schon mal feuchte Augen bekommen: ein Traum in Gold und Plüsch! Der Standard vieler Aufführungen hat Maßstäbe gesetzt. Und jetzt können wir es Ihnen ermöglichen, „GIULIO CESARE“ in der Scala zu erleben! Bei unserer Reise in die „heimliche“ Hauptstadt Italiens lernen wir deren bedeutende Kunstschätze kennen bummeln, durch die eleganten Einkaufspassagen und erleben einen unvergesslichen Opernabend in der Mailänder Scala. Wir wohnen ganz zentral nicht weit entfernt vom Teatro alla Scala, dem Dom und dem „Goldenen Dreieck“ der Designer- Boutiquen entfernt.

Reiseleitung: Dr. Sabine Engel, Kunsthistorikerin So - 27. Okt.: Besuch bei Leonardo Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Mailand, Flughafen Malpensa (Abflug ca. 09:05 Uhr/Ankunft ca. 10:15 Uhr - Anschlussflüge nach Frankfurt nach Verfügbarkeit). Transfer vom Flughafen zum Hotel. Zimmerbezug im HOTEL CAVOUR**** im Zentrum Mailands. Am Nachmittag gelangen wir zur Basilika des Hl. Ambrosius, einer der bemerkenswerten Bauten der Lombardei. Die schönen figürlichen und ornamentalen Schmuckkapitelle gehören ebenso zu den Berühmtheiten dieser Kirche wie der goldene Altar aus dem 9. Jh. Nicht weit entfernt liegt das Oratorium der Kirche S. Maria delle Grazie, wo sich das wohl berühmteste Wandbild der Welt, „Das Abendmahl“ von Leonardo da Vinci, befindet (Einlass nach Verfügbarkeit). AE. Mo - 28. Okt.: Mailand & Mode Zum Auftakt besuchen wir das Museum Poldi Pezzoli, das Meisterwerke der abendländischen Kunst von Botticelli über Mantegna und Cranach bis Guardi besitzt. Durch den „schönsten Salon Mailands“, die Galleria Vittorio Emanuele II, schlendern wir zum Mailänder Dom. Die Fertigstellung dieses größten gotischen Bauwerks Italiens zog sich über 600 Jahre hin. Nach dem Aufstieg zum Dach genießen wir einen wunderbaren Ausblick über die Stadt. Nach der Mittagspause besuchen wir das Museum des Teatro alla Scala. Es dokumentiert die Geschichte des Hauses und zeigt historische Instrumente und Bühnenkostüme. Außerdem können wir von einer Loge nochMailand Dom © ENIT

mals einen Blick in den Theatersaal werfen. Am Abend erleben wir den musikalischen Höhepunkt unserer Mailand-Reise: Eine Aufführung im berühmtesten Opernhaus der Welt: der Mailänder Scala! Wir genießen die HändelOper „GIULIO CESARE“ in der Inszenierung von Robert Carsen. Musikalische Leitung: Giovanni Antonini. Es singen: Cecilia Bartoli (Cleopatra), Sara Mingardo (Cornelia) (Besetzungsänderungen vorbehalten!). Transfer zur Oper und zurück. Di - 29. Okt.: Kunst & Musik Der Vormittag ist der Pinacoteca di Brera gewidmet. Wahre Meisterwerke der italienischen Kunst erwarten uns hier. Zu den berühmtesten Exponaten der Gemäldesammlung gehören u. a. Mantegnas „Cristo morto“ und Raffaels „Vermählung Mariä“. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung in Mailand. Bewundern Sie die zahlreichen, eleganten Designer-Boutiquen im berühmtesten „Modezentrum“ der Welt: dem sogenannten „Goldenen Dreieck der Mode“ zwischen der Via Monte Napoleone und dem Corso Matteotti. Am Abend haben wir die Möglichkeit das Ballett „ONEGIN" von Tschaikowski mit Roberto Bolle in der Mailänder Scala zu besuchen (Mehrpreis). Mi - 30. Okt.: Michelangelo Am Vormittag kommen wir zum Castello Sforzesco, Festung und Residenz der einst mächtigen Familie Sforza. In seinen Mauern beheimatet es eine bedeutende Kunstsammlung, darunter die berühmte „Pietà Rondanini“ Mailand Scala © Amro, Fotolia

von Michelangelo. Nach der Mittagspause und einem letzten Cappuccino auf dem Domplatz Bustransfer zum Flughafen Malpensa. Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 18:45 Uhr/ Ankunft ca. 20:00 Uhr - Anschlussflüge nach Verfügbarkeit).

Höhepunkte • „GIULIO CESARE“ in der Mailänder Scala • Die großen Kunstsammlungen Mailands • Leonardos „Das Abendmahl“ • Eleganten Geschäfte

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Mailand und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 110 €) • 3 x Übernachtung im HOTEL CAVOUR**** in Mailand • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Minibar, TV, Safe, Klimaanlage, Telefon • Buffetfrühstück • 1 x Abendessen im Hotel • Fahrt in einem italienischen Reisebus • Opernkarte der 1. Kategorie • Eintritte lt. Programm • Übernachtungssteuer • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit DuMont direkt „Mailand“ Reisepreis: ab 1.825 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 1.765 € Einzelzimmerzuschlag: 210 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € Wichtige Hinweise: In Mailands historischem Zentrum sind wir zu Fuß unterwegs, weshalb die Reise für Gehbehinderte nicht zu empfehlen ist. Bitte beachten Sie auf Seite 1 die wichtigen Hinweise unter „Konzert- und Opernkarten“! Die Karten der ersten Kategorie umfassen alle Plätze im Parkett sowie in der ersten Reihe der Logen. Wegen der teuren Kartenpreise gelten für diese Reise unsere Stornierungsbedingungen § 5.1. C (wie für Exklusivreisen).

120 MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


London Museumsreise London Mit Herrn Golser zu den berühmtesten Museen in der britischen Hauptstadt Reisetermin: 29. Oktober – 3. November 2019 (6 Tage) Mit unserer Museumsreise nach London stellen wir die berühmtesten Kunstsammlungen der Welt vor. Ausdruck des weltweiten britischen Empire sind heute noch die Museen Londons, die Schätze fast aller Kulturreiche und Epochen vereinen. Der Kunsthistoriker Markus Golser erläutert nicht nur ausgewählte Kunstwerke, sondern führt auch zu spannenden Bauten bedeutender britischer und internationaler Architekten. Doch keine Angst, unser Cicerone ergeht sich nicht in Fachsimpelei, sondern vermittelt Ihnen Stilkunde leicht verständlich. Wir haben bewusst die ruhige Winterzeit gewählt, wenn die Ausstellungsräume nicht von Touristen überfüllt sind. Wir wohnen in einem typisch englischen Hotel im Herzen Kensingtons und laden auch zu einem englischen Afternoon Tea ein.

Reiseleitung: Markus Golser (M.A.), Kunsthistoriker Di - 29. Okt.: Angewandte Kunst Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach London (Abflug ca. 10:00 Uhr/Ankunft ca. 11:45 Uhr - Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Transfer zum zentral gelegenen HOLIDAY INN HOTEL**** im Herzen von Kensington. Nachmittags besuchen wir das nahe Victoria & Albert Museum, das auf Betreiben des Coburger Prinzgemahls seit 1851 Angewandte Kunst aus allen Teilen der Welt sammelt. In keinem anderen Haus kann man so schnell von Indien nach Japan und von Raffael zu Vivienne Westwood gelangen. Mi – 30. Okt: Gekrönte Häupter Heute machen wir den englischen Königen und Königinnen unsere Aufwartung, die in Westminster Abbey neben anderen Persönlichkeiten wie Händel begraben sind (Besichtigung mit Audioguides). Am Nachmittag genießen wir einen typisch englischen Afternoon Tea mit kleinen Snacks. An einem der Abende können Sie eine kulturelle Veranstaltung (Oper, Konzert, Musical - Mehrpreis) besuchen. Wir informieren Sie im Spätsommer 2019 über die Spielpläne. Do – 31. Okt: Zeitgenössisches London Den Tag beginnen wir in der Tate Modern. Das von den Schweizer Stararchitekten Herzog & de Meuron umgebaute Ölkraftwerk besitzt eine Sammlung von Hauptwerken der Klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst.

National Gallery © E. Nathan, visit Britain

In der Nähe liegt das Shakespeare’s Globe Theatre, ein Nachbau des berühmten Theaters aus dem 16. Jh. Vorbei an Norman Fosters City Hall gelangen wir über die Tower Bridge zu den spektakulären Hochhausprojekten britischer und internationaler Architekten wie etwa von Norman Foster („Essiggurke“), Rafael Viñoly („Walkie Talkie) und Renzo Piano („Käsehobel“), die die Silhouette Londons in den letzten Jahren maßgeblich geprägt haben. Fr – 1. Nov: Meisterwerke des Abendlandes Am Vormittag besuchen wir die National Gallery, die Meisterwerke der wichtigsten Künstler von der Gotik bis zum Impressionismus, von Jan van Eyck über Raffael und Leonardo da Vinci bis zu Cézanne und van Gogh zeigt. Allein das berühmte Bildnis „Die Gesandten“ von Hans Holbein d. J. ist die Reise wert. Unser Tipp: Erleben Sie zur Mittagszeit ein kleines Konzert in der benachbarten Kirche St Martinin-the-Fields. Am Nachmittag führt uns ein Spaziergang vom Trafalgar Square in das Regierungsviertel mit Banqueting Hall, Downing Street und Houses of Parliament. Sa – 2. Nov: Ganz London Am heutigen Tag unternehmen wir in der britischen Hauptstadt eine ganztägige Stadtrundfahrt durch das West End und die City of London. Wir sehen viele der Hauptsehenswürdigkeiten, so u. a. Kensington Gardens und Hyde Park, Marble Arch, Piccadilly Circus,

Tower Bridge © Visit London

National Gallery © Visit England

Gainsborough © YP

Westminster Abbey © Visit London

Strand und Fleet Street, St Paul‘s Cathedral (Außenbesichtigung) und Bank of England sowie die berühmte Tower Bridge und die modernen Docklands. So – 3. Nov: Weltkunst & Tradition Mit Fug und Recht kann das British Museum behaupten, das erste öffentliche Museum der Welt zu sein (seit 1759). Zahllose Objekte aus vielen Tausend Jahren belegen die Geschichte der Menschheit bis heute, darunter so bedeutende Kunstwerke wie die Reliefs des Athener Parthenon. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen Heathrow. Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 16:30 Uhr/ Ankunft ca. 19:05 Uhr - Anschlussflüge nach Verfügbarkeit).

Höhepunkte • Die bedeutendsten Sammlungen der britischen Hauptstadt • Typisch englischer Afternoon Tea • Spannende moderne Architektur • Möglichkeit eines Opern-/Konzert-/ Musicalbesuchs

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach London und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 105 €) • 5 x Übernachtung im HOLIDAY INN HOTEL**** • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, Klimaanlage, TV, Telefon, Kaffee-/Teeset Kaffeeset, Safe, WLAN • 5 x Englisches Frühstück • Englischer Afternoon Tea • Transfers vom Flughafen-HotelFlughafen sowie Stadtrundfahrt in einem englischen Reisebus • U-Bahnfahrten in London • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Führungen • Reiseunterlagen mit DuMont ReiseTaschenbuch „London“ Reisepreis: ab 1.489 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 1.439 € Einzelzimmerzuschlag (DZ = EZ): 300 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € Hinweis: Diese Reise ist für Gehbehinderte leider nicht geeignet.

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

121


Piemont Piemont und Turin – ein kultureller Geheimtipp Genießerreise zu Kunst, Küche und Keller im Schmelztiegel italienischfranzösischer Kultur - zur Trüffelzeit! Reisetermin: 30. Oktober - 4. November 2019 (6 Tage) Piemont ist landschaftlich und kulturhistorisch eine der interessantesten und vielseitigsten Gegenden Italiens, aber glücklicherweise vom Massentourismus noch nicht erfasst. Den Reisenden erwarten zauberhafte Landschaftsbilder: das Hochgebirge der Westalpen und die milde Landschaft des hügeligen Voralpenlandes mit den berühmten Weinlagen. Insbesondere die Langhe und das Monferrato sind gekennzeichnet durch Hügelketten, auf deren Höhen befestigte Burgdörfer malerisch thronen. Es ist die Nähe zu Frankreich, die die Kunst und Geschichte Piemonts geprägt hat. Französische Grafen aus dem Haus Savoyen nahmen das Land in Besitz und stellten in späterer Zeit sogar das italienische Königshaus. Die Mischung aus französischer und italienischer Kultur und Kulinarik werden wir auf unserer Genießerreise entdecken. Wir wohnen im Bereich einer mittelalterlichen Burg oberhalb der Langhe und in einem stilvollen Hotel in der Altstadt von Turin. Zudem weilen wir dort zur Zeit des piemontesischen weißen Trüffels, den wir bei einem Abendessen genießen. Manta, Fresken © E. Mainka

Mi - 30. Okt.: Königsschloss & Glaubensburg Linienflug mit AIR DOLOMITI von Frankfurt nach Turin (Abflug ca. 08:25 Uhr/Ankunft ca. 09:35 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Fahrt zum Königspalast von Venaria Reale (Saal der Diana, Ausstellung über das Haus Savoyen). Danach zum romanischen Michaelsheiligtum Sacra di San Michele - eine wahre Glaubensburg vor dem Panorama der Cottischen Alpen. Fotostopp am Palast des Königshauses in Stupinigi. Am späten Nachmittag kommen

Reiseleitung: Dr. Bettina Götte, Historikerin wir in die Weinbauregion Langhe ins HOTEL CASTELLO SANTA VITTORIA****. AE. Do - 31. Okt.: Edelste Kunst & Speisen Fahrt zur Burg von Manta (gotischer Freskenzyklus) und in die Residenzstadt Saluzzo (Stadtanlage aus der Renaissance mit Dom, S. Giovanni mit dem Kreuzgang und dem Renaissancepalast Casa Cavassa). Nachmittags zum Kloster Staffarda, einer nahezu vollständig erhaltene Zisterzienserabtei aus dem Mittelalter. Zum Abendessen sind wir in einem der besten und schönsten Restaurants im Pie-

mont. Das Ristorante Da Francesco in Cherasco befindet sich in einem barocken Palast, der mit Fresken geschmückt ist. Und die Küche steht den stilvollen Räumen nicht nach! Fr – 1. Nov.: Trüffel & Wein Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt von Alba, Zentrum des Trüffelhandels (Dom, beste Feinkostgeschäfte). Nachmittags fahren wir durch die zauberhafte Hügellandschaft der Weinbauregion Langhe mit ihren tiefen, grünen Tälern. Vorbei an der Burg von Grinzane Cavour und der gotischen Höhenburg von

Sacra di San Michele © L. Schmidt

122 MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Piemont Serralunga d’Alba erreichen wir Barolo, berühmt für einen der besten Rotweine der Welt. In einem Weingut genießen wir eine Weinprobe. Abendessen mit weißem Trüffel im Restaurant Al Castello des Hotels.

Staffarda, Piemont © Regione Piemont

Hotel Castello S. Vittoria © E. Mainka

Sa – 2. Nov.: Herbstliches Hügelland Fahrt nach Asti, Zentrum des Piemonts (Altstadt, Dom, frühromanische und langobardische Zeugnisse in S. Pietro). Auf landschaftlich wunderschöner Fahrt durch das Hügelland des Monferrato zur romanischen Abteikirche S. Maria bei Vezzolano. Weiter zum Klosterberg von Superga oberhalb von Turin mit herrlichem Blick über die Stadt und die schneebedeckten Westalpen. Zimmerbezug im GRAND HOTEL SITEA**** im historischen Zentrum Turins, nahe der Piazza San Carlo. AE. So – 3. Nov.: Königliche Kunstsammlung Im Königspalast besichtigen wir die Galleria Sabauda mit Gemälden aus dem Haus Savoyen von van Eyck, Memling, Tintoretto und Veronese. Turin ist die Hauptstadt des königlichen Barock und Klassizismus. Auf einem Rundgang sehen wir das königliche Stadtbild u. a. mit dem Dom, dem Palazzo Madama und der Kirche San Lorenzo.

Langhe © Regione Piemont

Mo – 4. Nov.: Das Königliche Turin Der Vormittag steht für einen Einkaufsbummel durch die mondänen Geschäftsstraßen Turins zur freien Verfügung. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen Turin. Linienflug mit AIR DOLOMITI nach Frankfurt (Abflug ca. 14:20 Uhr/ Ankunft ca. 15:35 Uhr).

Höhepunkte • • • •

Turin Palazzo Madama © Regione Piomente

Feinste Kunst aus Mittelalter & Barock Weißer Trüffel und Barolo-Wein Das königliche Turin Herbstlaubfärbung in der Langhe

Leistungen • Linienflug mit AIR DOLOMITI von Frankfurt nach Turin und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 120 €) • 3 x Übernachtung im HOTEL CASTELLO SANTA VITTORIA**** • 2 x Übernachtung im GRAND HOTEL SITEA**** in Turin • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Klimaanlage, TV, Safe, Minibar, Haarföhn, WLAN • Buffetfrühstück • 2 x Halbpension • 1 x Gourmet-Abendessen in Cherasco • 1 x Trüffelessen • 1 x Weinprobe mit Imbiss • Fahrt in einem italienischen Reisebus • Eintritte lt. Programm • Übernachtungssteuer • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Piemont“ aus dem Müller Verlag Reisepreis: ab 1.795 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 1.725 € Einzelzimmerzuschlag: 125 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Vezzolano-Luftbild © Regione Piemont

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

123


Südafrika zum Verlieben Umfassende Reise zu den Höhepunkten an der Spitze des Schwarzen Kontinents Reisetermin: 3. – 20. November 2019 (18 Tage) „Die Welt in einem Land“ – so lautet der Werbeslogan der Regenbogennation Südafrika. Auf unserer umfassenden Rundreise stellen wir Südafrikas Vielfalt an herrlichen Landschaften, einer großartigen Pflanzen- und Tierwelt und einer verblüffenden Mischung aus verschiedenen Kulturen vor. Der Bogen spannt sich vom nördlichen Hochland (Hoeveld) über die Ausläufer der Drakensberge und einen privaten Wildpark am Krüger-Nationalpark weiter durch das Bergkönigreich Swaziland im Norden bis zum Kap der Guten Hoffnung im Süden. Wir sehen die Hauptstadt Pretoria und erleben atemberaubende Bergformationen auf der Panorama-Route. Im Rahmen mehrerer Safaris erforschen wir die afrikanische Tierwelt in ihrem Artenreichtum. Wir fahren entlang der üppigen Gardenroute und in das karge Halbwüstengebiet der Kleinen Karoo, gelangen ins Anbaugebiet des ausgezeichneten südafrikanischen Weines und halten an der Küste Ausschau nach Walen und Pinguinen. Erleben Sie unvergessliche Momente, wenn Sie am Kap der Guten Hoffnung stehen oder den Blick vom berühmten Tafelberg über Kapstadt und die Bucht schweifen lassen. Dank der gut entwickelten Infrastruktur reisen wir bequem von einem Programm-Höhepunkt zum nächsten, ausgewählte Lodges/Hotels und umfassende Verpflegungsleistungen sorgen für den gewohnten Komfort. Wenn Sie nicht nur von Afrika träumen wollen, finden Sie hier Ihre Traumreise.

Reiseleitung: Andrea Ziesche, Studienreiseleiterin

© sw stock; Fotolia


Südafrika

© SAF

So – 3. Nov.: Flug auf die Südhalbkugel Am Abend Linienflug nonstop mit SOUTH AFRICAN AIRWAYS von Frankfurt nach Johannesburg (Abflug ca. 20:30 Uhr/Flugdauer 10:40 h). Mo – 4. Nov.: Jacaranda City Nach der Ankunft am Morgen (ca. 08:30 Uhr) unternehmen wir eine kurze, orientierende Stadtrundfahrt durch Johannesburg. Weiterfahrt in Richtung Pretoria. Die südafrikanische Hauptstadt in der Provinz Gauteng ist von schützenden Hügelketten umgeben. Ab Oktober – im südafrikanischen Frühjahr – verwandeln über 70.000 blühende Jacarandabäume die Straßen in einen lilafarbenes Blütenmeer. Im Rahmen unserer Stadtrundfahrt sehen wir u. a. das gigantische Vortrekkerdenkmal, den Church Square, Kruger House, den Burgers Park und das Union Building. Übernachtung in der wunderschön gelegenen AFRICAN PRIDE IRENE COUNTRY LODGE****. AE. Di – 5. Nov.: Out of Africa Zeitige Weiterfahrt über die Limpopo-Provinz in Richtung Hoedspruit. Im 26.000 ha großen Makalali Wildreservat westlich des staatlichen Krüger Nationalparks erwartet uns die komfortable MAKALALI PRIVATE GAME LODGE****. Die originellen Bungalows sind geschmackvoll und liebevoll in afrikanischem Stil eingerichtet, verfügen über Terrasse, Klimaanlage, Innen- und Außendusche. Das Camp liegt ohne Zäune direkt im Buschwald, und so können Sie oft Wildtiere direkt in der Anlage beobachten. Am Nachmittag unternehmen wir mit unseren ausgebildeten Rangern eine erste Pirschfahrt in offenen Geländewagen. Beim Abendessen gibt es sicherlich viel über die ersten „Jagderfolge“ zu berichten. Mi – 6. Nov.: Heia Safari! Heute heißt es zeitig Aufstehen zur Frühpirsch, denn die morgentliche Kühle lockt die Tiere aus dem Busch. Es folgt ein gemütliches Frühstück, Freizeit zum Entspannen in der Lodge, ein herzhaftes Mittagessen und am Nachmittag bis zum glühenden afrikanischen Sonnenuntergang setzen wir unsere Suche nach den „Big Five“ (Löwen, Elefanten, Büffeln, Nashörnern und Leoparden) fort. Aber auch Giraffen, Antilopen, Affen und bunte Vögel werden Sie begeistern, die Natur hält unzählige Überraschungen

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Kapstadt mit Tafelberg © SAT

und Fotomotive bereit. Abendessen – die Küche der Lodge ist ausgezeichnet – im Restaurant oder am Lagerfeuer in der Boma.

lang flanieren und den Blick genießen. Übernachtung im THE CAPITAL PEARLS HOTEL**** in Umhlanga Rocks. AE.

Do -7. Nov.: Überwältigende Bergpanoramen Nach einer weiteren Morgensafari verlassen wir die Lodge in Richtung Mpumalanga. Entlang der schroffen Abrisskante am Übergang des Highveld zum Lowveld verläuft die spektakuläre Panorama-Route, ein landschaftlicher Höhepunkt jeder Südafrika-Reise. Wir sehen den gigantischen, 800 m tiefen Blyde River Canyon, kommen in die faszinierende Steinwelt der Bourke´s Luck Potholes und bestaunen die markante Felsformation der Drei Rondavels. Durch God´s Window werfen wir einen Blick auf das 1.000 m tiefer liegende Lowveld und sehen gigantische Wasserfälle. Übernachtung in der HIPPO HOLLOW COUNTRY LODGE**** in Hazyview. AE.

Mo – 11. Nov.: Port Elizabeth Nach dem Frühstück Transfer zum King Shaka Flughafen bei Durban und Flug nach Port Elizabeth an der Sunshine Coast. Als früheres Versorgungszentrum der Handelsflotten entwickelte sich die Stadt zu einem wichtigen Wirtschaftszentrum Südafrikas mit dessen drittgrößten Hafen und weitläufigen, weißen Sandstränden. Orientierende Stadtrundfahrt und Übernachtung im BEACH HOTEL**** an der Strandpromenade von Port Elizabeth. AE.

Fr – 8. Nov.: Der König lässt bitten Weiterfahrt ins Bergkönigreich Swaziland. Diese Region zählt zu den ältesten Gebirgen der Erde. Uralte Fossilien und reiche Goldminen künden von der geologischen Vielfalt des Königreiches. Mit seinen dicht bewaldeten Bergen erinnert diese Region an die Schweiz. Ankunft in HOTEL ROYAL SWAZI SUN****. AE. Sa – 9. Nov.: Am Indischen Ozean Wir verlassen die Berge, reisen wieder nach Südafrika ein und kommen nach St. Lucia in KwaZula-Natal. Der beliebte Ferienort mit subtropischem Klima, weitläufigen Stränden und hohen bewachsenen Sanddünen liegt an der Mündung der Lake St. Lucia Lagune auf einer schmalen Landzunge am Indischen Ozean. Übernachtung im THE ELEPHANT LAKE HOTEL*** in St. Lucia. AE. So – 10. Nov.: Tiere der Lagune St. Lucia liegt inmitten des Feuchtbiotops des iSimangaliso-Wetland-Parks – dem ersten UNESCO Weltnaturerbe Park in Südafrika. Am Morgen Bootsfahrt auf der Lagune, die bekannt ist für ihre dichte Population an Flusspferden und Krokodilen, aber auch die Vogelwelt ist überwältigend. Weiterfahrt nach Umhlanga Rocks nördlich von Durban. Auf der O´Connor Promenade kann man entspannt am Meer ent-

Di – 12. Nov.: Unterwegs im Garten Eden Fahrt entlang der Gartenroute in den Tsitsikamma-Nationalpark. Der dschungelartige Küstenwald mit üppig wachsenden endemischen Baumarten, Fynbos-Vegetation und zahlreichen Vogelarten gleicht einem grenzenlosen Garten. In Plettenberg Bay besuchen wir Monkey Land, eine Auffangstation für exotische Äffchen und Birds of Eden, die weltgrößte mit einer farbenprächtigen Vogelwelt. Gegen Abend Ankunft im Küstenstädtchen Knysna, malerisch an einer geschützten Lagune gelegen, die für ihre ausgezeichneten Austern berühmt ist. Übernachtung im HOTEL KNYSNA LOG INN**** in Hafennähe von Knysna. AE. Mi – 13. Nov.: Die blaue Lagune Ein unberührtes Stück Paradies ist das Featherbed Nature Reserve auf den Western Heads von Knysna. Nach der Überfahrt mit einer Fähre werden wir mit einem Unimog mit Anhängern auf den höchsten Punkt der Sandsteinklippe gebracht und können während der Fahrt die herrliche Aussicht auf die Knysna Lagune bewundern. Ein leckeres Fischmittagessen ist eingeschlossen. Eine Wanderung führt durch den einheimischen Küstenurwald und an riesigen Sandsteinhöhlen zur Lagune, alternativ fahren Sie bequem mit dem Unimog zurück. Am Nachmittag erkunden wir den hübschen Ort Knysna. Do – 14. Nov.: Tiefe Höhlen und große Vögel Entlang der Küste fahren wir über George und den Outeniqua-Pass in die Halbwüste der Kleinen Karoo. Wir besichtigen die eindrucksvollen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

125


Südafrika town, dem bunten malayiischen Bo Kaap Viertel, dem SA Museum und dem Castle of Good Hope. Nachmittag zur freien Verfügung für die Erkundung der lebhaften Waterfront. Hier genießen wir am Abend unser Abschiedsessen, wo wir die vielfältigen Eindrücke unserer SüdafrikaReise Revue passieren lassen können.

© www.dein-suedafrika.de

Di – 19. Nov.: Abschied von Südafrika Vormittag zur freien Verfügung. Um die Mittagszeit Transfer zum Internationalen Flughafen von Kapstadt und Linienflug mit SOUTH AFRICAN AIRWAYS über Johannesburg zurück nach Frankfurt (Abflug ca. 15:50 Uhr/Flugdauer ca. 12 h).

Cango-Tropfsteinhöhlen, die mit 5,3 km Länge zu den größten weltweit zählen. Auf einer Straußenfarm erfahren wir viel Wissenswertes über die Aufzucht und Haltung dieser eigenartigen Landschreitvögel und genießen verschiedene lokale Spezialitäten bei einem BBQ-Abendessen. Übernachtung im SWARTBERG COUNTRY MANOR**** bei Outdtshoorn. Fr – 15. Nov.: Sanfte Meeresriesen Auf landschaftlich reizvoller Strecke fahren wir über Barrydale und Swellendam weiter nach Hermanus. Von Juli bis Dezember tummeln sich die Südlichen Glattwale vor Südafrika, um sich zu paaren und die Jungen zu gebären. Der Küstenort gilt als einer der besten Beobachtungsplätze, es gibt sogar einen amtlichen „Walschreier“. Bei ruhiger See ist eine Whale Watching Tour (Mehrpreis, ca. 60 €) ein unvergessliches Erlebnis. Schließlich Ankunft im malerischen Ort Stellenbosch mit seiner typisch kapholländischen Architektur. Übernachtung im urigen, sehr zentral gelegenen STELLENBOSCH HOTEL***. AE. Sa – 16. Nov.: Land der edlen Tropfen Heute erkunden wir die berühmteste südafrikanische Weinbauregion. Freuen Sie sich auf eine Kellerführung mit Weinverkostung in einem renommierten Weingut. Mittagessen. Weiterfahrt nach Franschhoek, wo das Huguenot Memorial an die französischen Emigranten erinnert und nach Paarl zum modernen Taal Monument, das die Bedeutung der Africaans-Sprache symbolisiert. Tagesziel ist Kapstadt, die heimliche Hauptstadt Südafrikas am Fuße des markanten Tafelberges. Wir wohnen direkt gegenüber der berühmten Victoria & Albert Waterfront, wo man gefahrlos spazieren kann. Hier finden sich Restaurants, Cafés, Einkaufsmöglichkeiten, Straßenmusikanten und auch der sehenswerte

Aquarium-Komplex. Übernachtung im HOTEL COMMODORE****. So – 17. Nov.: Treffpunkt der Ozeane Ein Ganztagesausflug bringt uns auf die Kaphalbinsel. Vom Chapman´s Peak Drive – einer der schönsten Küstenstraßen der Welt – eröffnen sich spektakuläre Ausblicke auf den Atlantischen Ozean. Weiter geht es zum Naturreservat am Kap der Guten Hoffnung. Mit dem Funicular fahren wir hinauf zum höchsten Punkt der Kapspitze. Mittagessen unterwegs. Bei Boulders Beach beobachten wir die putzigen Eselspinguine, die hier zahlreich brüten. Auf dem Rückweg nach Kapstadt besichtigen wir noch den botanischen Garten in Kirstenbosch, der uns die Vegetation des südlichen Afrikas vorstellt. Mo – 18. Nov.: Die Schöne zwischen Berg und Bucht Nicht umsonst belegt Kapstadt einen vorderen Rang unter den Traumstädten dieser Welt. Bei der Auffahrt mit der Seilbahn auf den berühmten Tafelberg (wetterbedingt!) genießen wir einen Panoramablick über die Stadt und die weite Bucht. Anschließend Stadtrundfahrt mit Down-

Höhepunkte • Regierungssitz Pretoria • Panorama-Route und Königreich Swaziland • Kapstadt und der Tafelberg • Legendäres Kap der Guten Hoffnung • Safari im privaten Wildreservat • Südafrikas Tierwelt zu Wasser und zu Land • Weinregion und Straußenfarm

Mi – 20. Nov.: Zuhause Ankunft am frühen Morgen in Frankfurt (ca. 07:00 Uhr).

Leistungen • Linienflug mit SOUTH AFRICAN AIRWAYS Frankfurt-Johannesburg und Kapstadt-Frankfurt in Economy Class • Inlandsflug von Durban nach Port Elizabeth • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 560 €) • Übernachtung in ausgewählten Hotels bzw. Lodges • Frühstück • 4 x Mittagessen • 12 x Abendessen • Fahrt in landesüblichen klimatisierten Reisebussen • Pirschfahrten im Geländewagen • Bootsfahrten St. Lucia und Knysna • Monkey Land und Birds of Eden • Seilbahnfahrt auf den Tafelberg • Gutsbesichtigung mit Weinprobe • Alle Nationalparkgebühren (ca. 150 €) • Eintritte lt. Programm • Deutschsprachige örtliche Reiseleitung • Reisebegleitung ab/bis Deutschland • Reiseunterlagen mit DuMont ReiseTaschenbuch „Südafrika“ Reisepreis: ab 6.365 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 6.165 € Einzelzimmerzuschlag: 854 € Zuschlag Business Class: ab 2.385 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € Rail&Fly 2. Kl.: 70 € Rail& Fly 1. Kl.: 110 € Anschlussflüge auf Anfrage

Blyde River Canyon © SAT

126 MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Venedig Venezianische Spaziergänge

Canal Grande © L. Mortula, shutterstock

Ein Fest der Sinne für wahre Genießer grandioser Kunst und echt venezianischer Lebensart Reisetermin: 5. - 10. November 2019 (6 Tage) Sonnenstrahlen tauchen Nebelschwaden in goldenes Licht. Wie erlesene Spitze bekleidet gotisches Maßwerk vornehme Paläste. In mystisches Dunkel gehüllt liegt die uralte Kirche. Ein Licht erstrahlt und gibt uns den Blick frei auf ein Feuerwerk der Farben – unser Entdeckerherz jubelt ob der Fülle verborgener Schätze in Venedigs stillen Winkeln. Nebenan locken der Duft warmer Cornetti und das unverwechselbare Espressoaroma. Wir laden zu venezianischen Spaziergängen, die Kenner und Liebhaber ebenso verzaubern wie VenedigNeulinge. Unter Leitung der leidenschaftlichen Venedig-Liebhaberin Dr. Bettina Götte entdecken wir unbekannte Seiten der Lagunenstadt und erfahren Neues über die venezianische Lebensart. Unser Programm lässt zeitlich Raum für fakultative Besichtigungen wie z. B. des Dogenpalastes.

Reiseleitung: Dr. Bettina Götte, Historikerin Di - 5. Nov.: Platz der Plätze Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Venedig (Abflug ca. 12:20 Uhr/Ankunft ca. 13:35 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Transfer mit dem Motorboot zum HOTEL BISANZIO****. Wir machen uns zunächst mit der Umgebung vertraut, genießen den Markusplatz und entdecken die elegante Treppe des Palazzo Contarini del Bovolo.

Kirche S. Maria della Salute mit Werken von Tizian und Tintoretto, die Rokoko-Kirche I Gesuati mit Frühwerken von Tiepolo und die Kirche S. Trovaso mit einem bedeutenden Werk Tintorettos. Wir bummeln durch die schmalen Gässchen des Viertels um S. Barnaba. Beim Besuch der Accademia-Gemäldesammlung sehen wir Meisterwerke der venezianischen Malerei vom 14. - 18. Jh.

Mi - 6. Nov.: Donna Leon lässt grüßen In der Kirche San Giovanni in Bragora begegnen wir einem Hauptwerk der Frührenaissance und in S. Giorgio degli Schiavoni einem erzählerischen Bilderzyklus. Über Gässchen und Kanäle gelangen wir zum Kloster S. Zaccaria. In der Cappella di S. Tarasio bestaunen wir del Castagnos Fresken und Bellinis „Sacra Conversazione”. Einem Künstler unserer Tage schauen wir in seiner kleinen Werkstatt über die Schulter: Paolo Brandolisio, der noch traditionell die geschwungenen Ruderdollen für die Gondeln fertigt. Auf die Spuren von Donna Leons Commissario Brunetti begeben wir uns im Viertel um die Kirche Santi Giovanni e Paolo – und den Krimi-Fans wird so manches bekannt vorkommen. Die Kirche S. Maria dei Miracoli hat die Form und den Dekor einer Schatztruhe. Zum Abschluss lassen wir uns durch „Ombre e Cicchetti“, so nennt man hier den Schluck Wein mit köstlichen Häppchen, verwöhnen.

Fr - 8. Nov.: Durch die Lagune Mit einem gecharterten Schiff fahren wir in die stille Lagune. Zuerst sind wir auf Burano (bunte Häuser, Kreuzigungsszene Tiepolos). Überraschend in der Einsamkeit ist der Kirchenkomplex von Torcello mit seinen bedeutenden Mosaiken. In der berühmten Locanda Cipriani kehren wir zu einem typisch venezianischen Mittagessen ein. Weiter nach Murano, bekannt für die Glasbläserei, aber auch wegen der Kirche SS. Maria e Donato.

Do - 7. Nov.: Rund um den Canal Grande Wir sehen uns im Viertel Dorsoduro um: die

Sa - 9. Nov.: Tintoretto, Tizian, Tiepolo Wir beginnen in der Scuola Grande dei Carmini (Tiepolo Gemälde). In S. Pantalon überrascht uns das größte Deckengemälde der Welt. Eine weitere Bruderschaft ist die des Hl. Rochus (grandioser Bilderzyklus Tintorettos). Weiter zu einem der schönsten Monumente Venedigs, S. Maria Gloriosa dei Frari (Tizians Grabmal; Tizians „Assunta“ sowie „Pesaro-Madonna“; Bellinis „Pesaro-Chor“). Im Norden der Stadt begeben wir uns in das ehemalige Ghetto und entdecken abseits jeglicher Touristen stille Winkel und Kanäle. Rialto © canadastock, shutterstock

So - 10. Nov.: Letzter Cappuccino Wir besuchen das Museum im Ca‘ Rezzonico mit der originalen Gemäldeausstattung von Tiepolo. Ein letzter Cappuccino, dann fahren wir im Laufe des Nachmittages mit dem Boot zum Flughafen. Linienflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 18:10 Uhr/Ankunft ca. 19:35 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit).

Höhepunkte • Verborgene Schätze abseits der Touristenpfade • Besuch bei einem Künstler • Mittagessen in der weltberühmten Locanda Cipriani • Besuch ungewöhnlicher Kunstsammlungen • Möglichkeit ein stimmungsvolles Barockkonzert zu besuchen (Mehrpreis)

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Venedig und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren (= 108 €) • 5 x Übernachtung im HOTEL BISANZIO**** im Zentrum Venedigs • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Haarföhn, Minibar, Telefon, TV, Safe, Klimaanlage • Buffetfrühstück • Kleiner Ombre-e-Cicchetti-Imbiss • Mittagessen in der Locanda Cipriani • Bootstransfer Flughafen - Hotel - Flughafen • Privates Boot für Lagunenausflug • Fachkundige Reiseleitung • Eintritte lt. Programm • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „Venedig“ Reisepreis: ab 1.485 € Frühbucherpreis (bis 31.1.18): 1.435 € Einzelzimmerzuschlag: 320 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € Hinweis: Venedig muss erlaufen werden, weshalb die Reise für Gehbehinderte nicht geeignet ist.

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

127


Höhepunkte Japans zur Herbstlaubfärbung Kulturreise zur schönsten Jahreszeit ins „Land der aufgehenden Sonne“ Reisetermin: 6. - 16. November 2019 (11 Tage) Japan: Ziel einer faszinierenden Reise zwischen Vergangenheit und Zukunft, von der in den letzten Jahren unsere Gäste begeistert zurückkehrten. Nirgendwo sonst stehen Tradition und fernöstliche Exotik in einem so vitalen Spannungsverhältnis zu modernster Technologie und tiefgreifendem gesellschaftlichen Wandel. Ehrwürdige Pagoden, kunstvolle Zen-Gärten und die stilvolle Teezeremonie verschmelzen mit imposanten Wolkenkratzern, innovativem Hightech, Manga-Comics und bunten Leuchtreklamen zu reicher kultureller Vielfalt. Begleiten Sie uns in eine alte und zugleich ganz neue Welt, wie Sie sie noch nicht erlebt haben. Kein anderes Land bietet eine vergleichbare Mischung aus Exotik, Reisekomfort und Gastfreundschaft. Ein freundliches Lächeln der immer hilfsbereiten Japaner wird Ihnen überall gewiss sein. Reisen Sie wie die Japaner selbst und lassen Sie sich von pfeilschnellen und auf die Minute pünktlichen Shinkansen-Zügen begeistern. Erkunden Sie die dynamischen und sicheren Metropolen Japans und genießen Sie die zur Herbstlaubfärbung besonders herrlichen Landschaften. Es ist die schönste Reisezeit für Japan, wenn sich die Nationalparks und Gärten in einen rotgolden glühenden Teppich verwandeln. Ihr Reiseleiter, ein deutscher Japanologe mit langjähriger Japanerfahrung, lässt Ihre Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Reiseleitung: Nils Meyer, Japanologe

Kyoto Daigoji Tempel © saraporn, shutterstock


Japan Mi - 6. Nov.: Zur aufgehenden Sonne Linienflug mit LUFTHANSA von München nach Tokyo-Haneda (Abflug ca. 15:30 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Do - 7. Nov.: Quirlige Metropole Gegen Mittag Ankunft (ca. 10:55 Uhr. Flugzeit ca. 11h) Transfer zum zentral gelegenen HOTEL THE GATE TOKYO****. Den Nachmittag nutzen wir für einen ersten Erkundungsspaziergang durch Tokyo. AE. Fr - 8. Nov.: Pulsierende Hauptstadt Heute lernen wir die unterschiedlichen Gesichter der Megastadt Tokyo kennen. Mit dem Bus erreichen wir zunächst den MeijiSchrein. Die in einen weitläufigen Park eingebettete Gedenkstätte erinnert an Kaiser Meiji und symbolisiert die starke Verbindung des Kaiserhauses mit dem Shintoismus, der alten Naturreligion Japans. Einen imposanten Akzent der Vertikale setzt der ultramoderne Multiplex Roppongi Hills Mori Tower, von dessen Aussichtsetage wir einen großartigen Panoramablick über das schier unendliche Häusermeer der japanischen Hauptstadt haben. Vor dem Kaiserpalast legen wir einen Fotostopp an der Nijubashi-Brücke ein. Bei einem Bummel durch das vornehme Stadtviertel Ginza genießen wir im Anschluss das modische Flair der eleganten Boutiquen und Geschäfte. Schließlich erreichen wir den traditionellen Stadtteil Asakusa, wo wir uns unter die Gläubigen im Kannon-Tempel mischen. Das buddhistische Heiligtum ist der Göttin der Barmherzigkeit geweiht. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne. Am Ufer des Sumida-Flusses werfen Sie einen Blick auf

Tokyos Fernsehturm Sky Tree. Dieser ist mit 634 m aktuell zweithöchstes Bauwerk der Welt. Sa - 9. Nov.: Tempel im roten Gold Der ganztägige Busausflug gehört zu den kulturellen Highlights unserer Japanreise. Eingerahmt von der landschaftlichen Schönheit des Nikko-Nationalparks breitet sich ein weitläufiger Schrein- und Tempelbezirk (UNESCOWeltkulturerbe) in der hügeligen Umgebung des Städtchens Nikko aus. Im Herbst leuchten die Bäume durch ihre Laubfärbung wie ein rotgoldener Teppich. Wir sehen den Rinnoji-Tempel mit den drei Buddhas und die Schöpfungen der Holzschnitzkunst am Toshogu, Nikkos wichtigster Schrein, zugleich Mausoleum des ersten Tokugawa-Shoguns aus dem 17. Jh. Rückkehr nach Tokyo. So - 10. Nov.: Pazifik & Vulkan Morgens Busfahrt an die Pazifikküste nach Kamakura, im späten 12. Jh. Sitz des ersten Shogunats. Die bedeutende Vergangenheit der heute beschaulichen Kleinstadt drückt sich in einer Vielzahl erhaltener Kulturdenkmäler aus. Besichtigung des Hasedera-Tempels mit seinen tausenden Jizo-Schutzheiligen der ungeborenen Kinder und des berühmten Großen Buddha. Nachmittags geht es weiter in den Fuji-Hakone Nationalpark. Ein Ausflug mit Bus und Boot (wetterabhängig) führt uns in die Bergwelt Hakones, wo Naturliebhaber auf ihre Kosten kommen. Bei klarer Sicht bieten sich phantastische Impressionen des heiligen Berges Fuji-san. Wegen seiner Bedeutung als heiliger Ort und Quelle künstlerischer Inspiration wurde der 3776 m hohe Vulkan in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Übernachtung und japanisches Abendessen in einem traditionellen Ryokan.

Nutzen Sie die Gelegenheit zur abendlichen Entspannung in einem typisch japanischen Onsen (Thermalbad). Zur Nachtruhe wird in den mit Tatami-Reisstrohmatten ausgelegten Zimmern der traditionelle Futon ausgelegt. (Für die heutige Übernachtung steht nur leichtes Handgepäck zur Verfügung. Ihr großes Gepäck wird separat nach Hiroshima transportiert). Mo - 11. Nov.: Der Superexpresszug Frühe Busfahrt vom Fuji-Hakone Nationalpark nach Mishima. Heute erleben wir auf dem Weg nach Hiroshima eine Fahrt mit dem Superexpress Shinkansen. Pünktlichkeit, modernste Technik und Komfort der japanischen Bahn werden Sie begeistern. Einen Zwischenstopp in Himeji nutzen wir für die Besichtigung der strahlenden „Burg des weißen Reihers“ (UNESCO-Weltkulturerbe). Japans größte und schönste Burg wurde im 17. Jh. zu ihrer heutigen Form ausgebaut und erstrahlt nach umfassender Restaurierung wieder in ihrer ganzen Pracht. Für die knapp 525 Kilometer lange Strecke benötigt der Shinkansen nur etwa 3 Stunden. Am späten Nachmittag erreichen wir mit dem Shinkansen Hiroshima. Zum Abendessen gehen wir auf kulinarische Entdeckungsreise. In den zahlreichen Okonomiyaki-Restaurants der Stadt ist die „japanische Pizza“ besonders schmackhaft. Übernachtung im HOTEL SHERATON HIROSHIMA*****. Di - 12. Nov.: Das Tor im Wasser Morgens werden wir in Hiroshima mit Japans Kriegsvergangenheit konfrontiert. Besuch der Gedenkstätten mit dem Friedensmuseum und Spaziergang durch den Friedenspark zum Atom-Dom. In der Inlandsee liegt die heilige Insel Miyajima, die wir von Hiroshima nach

Tokyo © JNTO

Fuji © JNTO

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

Maiko © JNTO

129


Japan kurzer Busfahrt und per Fähre erreichen. Bei Flut spiegelt sich das berühmte Tor des ItsukushimaSchreins, Japans vielleicht schönster Kultstätte des Shinto, rot glänzend im Wasser – ein äußerst beliebtes Fotomotiv. Rückkehr nach Hiroshima. Mi - 13. Nov.: Die Wiege Japans Busfahrt nach Nara, der Wiege der japanischen Kultur, denn Nara war im 8. Jh. die erste Hauptstadt Japans, von der aus dauerhaft regiert wurde. Bei einem Spaziergang durch den Nara-Park beobachten wir zahmes Rotwild. Beeindruckend ist der „Daibutsu“, die größte bronzene Buddhastatue der Welt. Er wird im TodaijiTempel –dem weltweit größten Holzgebäude - verehrt. Lassen wir uns gefangen nehmen von der Atmosphäre tausender Stein- und Bronzelaternen entlang des Weges zum Kasuga-Schrein. Nachmittags geht es per Bus nach Kyoto ins GRAND PRINCE HOTEL***. Im Rahmen unseres Aufenthaltes in Kyoto wird Sie eine Teemeisterin in einem typischen Teehaus in den Ritus der japanischen Teekultur einführen. Do - 14. Nov.: Die alte Kaiserstadt Die ehemalige Kaiserstadt Kyoto zählt mit ihrer Fülle an Kulturgütern zu den interessantesten Städten Ostasiens. Eine wechselvolle Geschichte hat der Stadt ihr einzigartiges kulturelles Erbe hinterlassen. Heute entdecken wir die schönsten Tempel und Zen-Gärten. Dazu zählen der Ryoanji-Tempel mit seinem berühmten Zen-Garten, die reizvolle Anlage des Goldenen Pavillons Kinkakuji und das Nijo-Schloss des Tokugawa-Shogunats, in dem wir uns in das Palastleben alter Tage zurückversetzt fühlen. Nachmittags locken die zahlreichen Geschäfte entlang der Straßen Shijo und Kawaramachi zu einem ShoppingBummel. Freuen Sie sich auf einen Besuch der traditionellen Kyotoer Marktstraße Nishiki-dori. Nirgendwo sonst lässt sich die schier unendliche Vielfalt der berühmten japanischen Küche

so hautnah und eindrucksvoll erkunden. Am späten Nachmittag Besuch der illuminierten Tempelanlage des Kodai-ji Tempels. Im November ist der Besuch nach Einbruch der Dunkelheit besonders reizvoll, wenn die Anlage zum „Kyoto Light Up“ illuminiert wird.

Begleitdame. Nach zwei kunstvollen Tänzen zu den Klängen der Shamisen steht uns die Maiko für Erinnerungsfotos zur Verfügung. Heute Abend werden wir erleben, dass das alte Japan hinter der ultramodernen Fassade des Landes weiterlebt. Rückkehr zum Hotel mit dem Bus.

Fr - 15. Nov.: Gärten im goldenen Glanz Heute entdecken wir weitere sehenswerte Highlights der alten Kaiserstadt. Mit dem Bus erreichen wir zunächst den Silbernen Pavillon Ginkakuji im Nordosten Kyotos. Am HeianSchrein können wir im Anschluss Japans größtes Schreintor bestaunen. Auch ein Besuch der reizvollen Gartenanlage steht auf dem Programm. Weiter geht es per Reisebus zum Fushimi Inari Schrein, dessen schier endlose Schreintor-Galerien zu einem Spaziergang einladen. Höhepunkt des Tages ist die imposante Tempelhalle des Sanjusangendo mit ihren 1.001 Holzstatuen der buddhistischen Gnadengottheit Kannon. Der heutige Abend steht im Zeichen traditioneller Kyotoer Kultur. Der Bus bringt uns zu einem japanischen Gasthaus inmitten einer reizvollen Parkanlage im Osten Kyotos. Dort genießen wir ein schmackhaftes Shabushabu Fleischfondue. Höhepunkt des Abends ist der ca. einstündige Besuch einer jungen Kyotoer Maiko und ihrer

Sa - 16. Nov.: Heimreise Frühmorgens Bustransfer zum Flughafen Osaka. Linienflug mit LUFTHANSA nach München (Abflug ca. 08:30 Uhr/Ankunft ca. 12:20 Uhr).

Höhepunkte • Glühende Farben des Herbstlaubs • Nikko-Nationalpark mit weitläufigem Schrein- und Tempelbezirk • Himeji-Burg • Illuminierte Tempel in Kyoto • Übernachtung in einem japanischen Ryokan • Japanischer Abend mit ShabushabuAbschiedsessen

Leistungen • Linienflug mit LUFTHANSA von München nach Tokyo und von Osaka nach München in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren, (= 250 €) • 9 x Übernachtung in ausgewählten Hotels • Frühstück • 3 x Abendessen lt. Programm • Bahnfahrt mit dem Shinkansen Superexpress von Shin-Fuji nach Hirsohima in der 2. Klasse lt. Programm • Fahrt mit Bus bzw., wo angegeben, mit öffentlichen Verkehrsmitteln • Eintritte lt. Programm • Gepäcktransport Tokyo - Hiroshima über Nacht • Reiseleitung durch einen deutschen Japanologen in Japan • Reiseunterlagen mit Reiseführer „Japan“ aus dem Trescher Verlag Reisepreis: ab 4.695 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 4.545 € Einzelzimmerzuschlag: 650 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 120 € Zubringerflüge: 50 €

Himeji Burg © Thananat, shutterstock

130 MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Paris Leonardo da Vinci in Paris Kulturreise zum Kennenlernen der französischen Hauptstadt mit vielen Höhepunkten, verborgenen Kostbarkeiten und der Sonderausstellung zu Leonardo Reisetermin: 14. – 20. November 2019 (7 Tage) Welche Bilder tauchen auf, wenn man den Namen der französischen Hauptstadt hört? Paris! Die Stadt der Liebe, der Chansons und der Mode, der eleganten Boulevards und großen Plätze! Man denkt an die Seine, kleine Bistros und den Eiffelturm. Unser Reiseleiter Herr Dr. Geissmann freut sich darauf, die Vielfalt seiner zeitweiligen Wahlheimat vorzustellen, führt zu den touristischen Höhepunkten und zu seinen persönlichen Lieblingsplätzen. Unterhaltsam wird er die Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart schlagen und durch einige der bedeutendsten Museen der Welt begleiten. Am Ende der Reise werden wir einen profunden Eindruck der eleganten Metropole an der Seine mit nach Hause nehmen und sicherlich schon Pläne schmieden, wieder zu kommen. Als besonderes Highlight auf dieser Reise besuchen wir die Sonderausstellung zu Leonardo da Vincis 500. Todestag. Der weltweit größten Sammlung von Leonardos Gemälden im Louvre werden zu diesem Anlass weitere Werke, darunter Zeichnungen und Skulpturen, nebenangestellt. Unsere An- und Abreise erfolgt staufrei und bequem mit dem Schnellzug und Ausgangspunkt unserer Besichtigungen ist das sehr zentral gelegene HOTEL ATLANTIC OPÉRA.

Reiseleitung: Dr. Tobias D. Geissmann, Kunsthistoriker Do – 14. Nov.: Bienvenue à Paris! Fahrt mit dem ICE/TGV-Zug von Frankfurt nach Paris (Anschlussverbindungen nach Frankfurt von anderen Bahnhöfen möglich). Ankunft am Nachmittag und Transfer vom Gare de l‘Est zum HOTEL ATLANTIC OPÉRA*** im Zentrum. AE in einem nahen Restaurant. Fr – 15. Nov.: Paris im Überblick Eine Führung durch die umfangreichen Sammlungen des Louvre stellt uns die Meisterwerke von der Venus von Milo bis zur Großen Odaliske vor. Besonderes Augenmerk gilt der Sonderausstellung zu Leonardo da Vinci. Neben den bereits im Louvre befindlichen Gemälden Leonardos, z. B. der Mona Lisa, La Belle Ferronnière und Johannes der Täufer, werden weitere seiner

Höhepunkte • Das Flair der französischen Metropole • Die Hauptsehenswürdigkeiten und großen Museen • Monets magische Seerosen • Sonderausstellung Leonardo

Leistungen • Zugfahrt in der 2. Klasse von Frankfurt nach Paris und zurück • 6 x Übernachtung im HOTEL ATLANTIC OPÉRA*** • Alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC, Klimaanlage, TV, Minibar, WLAN • Übernachtungssteuer • Buffetfrühstück • 1 x Abendessen in einem Restaurant • 1 x Abschiedsessen in einem Restaurant • Transfers Bahnhof - Hotel - Bahnhof • Stadtrundfahrt mit einem franz. Reisebus • Metrofahrten in Paris • Bootsfahrt auf der Seine • Eintritte lt. Programm • Ortstaxe • Fachkundige Reiseleitung • Reiseunterlagen mit DuMont ReiseTaschenbuch „Paris“ Reisepreis: Frühbucherpreis (bis 31.1.19): Einzelzimmerzuschlag(DZ=EZ):

1.595 € 1.535 € 240 €

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

Mona Lisa © YP

Gemälde gezeigt und zusammen mit Zeichnungen und Skulpturen präsentiert. Die Retrospektive möchte einen möglichst umfassenden Überblick über Leonardos Schaffen geben und erläutert die aktuellsten Forschungsergebnisse. An einem der Abende evtl. Besuch einer Aufführung an der Opéra Garnier oder der Opéra Bastille (Mehrpreis, Programme erscheinen erst im Sommer 2019). Sa – 16. Nov.: Nobelviertel & Flussromantik Ein Bummel führt uns über die Île de la Cité der Wiege der Stadt. Ein Besuch der Kathedrale Notre-Dame, des Hauptwerkes der französischen Gotik, darf nicht fehlen. Welch phantastische Formen die Gotik in der Spätphase angenommen hat, sehen wir in der Ste-Chapelle, einem Meisterwerk des Flamboyant-Stils. Die Magie der Seine mit ihrer romantischen Uferpromenade und den edlen Brücken erschließt sich uns am besten bei einer Panoramafahrt mit einem der verglasten Seineboote. Nach der Mittagspause unternehmen wir einen Spaziergang durch das Marais-Viertel, wo im 17. Jh. die edlen Herrschaften residierten. Herrliche Stadtpaläste zeugen von der Blütezeit unter Heinrich IV. Im Mittelpunkt steht der Place des Vosges. Den Abschluss heute bildet das Picasso Museum mit der weltweit umfassendsten Sammlung der Werke des Künstlers.

Nachmittags sind wir im „Bauch der Stadt“, im Viertel der ehemaligen Markthallen, wo wir u. a. von außen den Bau des Centre Pompidou sehen. Di – 19. Nov.: Tempel der Impressionisten Der Vormittag gehört dem Musée d‘Orsay, wo Meisterwerke des französischen Impressionismus aller namhaften Künstler wie Monet, Renoir, Degas bis hin zu Van Gogh und Cézanne vertreten sind. Der Rest des Tages ist für einen Bummel in Paris zur freien Verfügung. Wer möchte kann mit Herrn Dr. Geissmann einen Spaziergang zu verborgenen Kostbarkeiten im Quartier Latin unternehmen. Am Abend laden wir zu einem gemeinsamen Abschiedsabendessen in ein französisches Restaurant ein. Mi – 20. Nov.: Au revoir à Paris! Als letzte Station unserer Reise besuchen wir das Musée d’Art Moderne. In diesem Museum werden grandiose Werke der klassischen Moderne ausgestellt, darunter Werke von Picasso, Braque, Matisse und Dalí. Im Anschluss Transfer zum Bahnhof und Rückreise mit dem ICE nach Frankfurt.

So - 17. Nov.: Schätze der Menschheit Im Rahmen unserer Stadtrundfahrt erleben wir innerhalb eines einzigen Tages eine große Anzahl der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Paris ganz komfortabel. Wir lassen uns berühmte Bauwerke, wie den Arc de Triomphe, den Place de la Concorde, die Champs-Élysées oder den Eiffelturm zeigen und lauschen den Geschichten, die sich dahinter verbergen. Natürlich bieten Ausstiege die Möglichkeit, Erinnerungsfotos zu machen. Mo – 18. Nov.: Am Pulsschlag der Stadt Am Morgen besichtigen wir das Musée de l´Orangerie am westlichen Ende der Tuilerien. Hier erleben wir den großen Impressionisten Renoir, sowie Werke von Cézanne. Ein besonderes Erlebnis sind Monets großformatige Seerosengemälde, die in zwei ovalen Räumen des historischen Gebäudes installiert wurden. Der Surrealist André Masson nannte es einst die „Sixtinische Kapelle des Impressionismus“.

Eiffelturm © J. Lebar, PTO

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

131


Museumsreise New York Highlights der Kunst in der Stadt, die niemals schläft Reisetermin: 22. – 27. November 2019 (6 Tage) New York ist nicht nur das Finanzzentrum der Welt, es ist auch die unangefochtene Kulturhauptstadt der Vereinigten Staaten. Nirgendwo sonst sind auf so kleinem Raum derart viele Institute vereint. Zahllose Galerien glänzen mit ihren Sammlungen neben den großen Museen mit ihren Kunstschätzen von Weltrang, von denen wir die wichtigsten besuchen werden. Unsere Kulturreise führt Sie direkt in das Zentrum New Yorks, auf die Insel Manhattan. Hier pulsiert das Leben, und sowohl in der Kunst als auch in der Mode kann man hier oft heute schon die Trends beobachten, die morgen die Welt bestimmen. Bei einem Spaziergang durch das neue Szene-Viertel Chelsea mit dem Meatpacking District werden wir das unvergleichliche Flair der kosmopolitischen Weltstadt unmittelbar erleben. Hier befindet sich der Ausgangspunkt unserer Besichtigungen, das INNSIDE HOTEL NOMAD.

Reiseleitung: Josephine Rauch (M.A.), Kunsthistorikerin

© R. Shainidze, shutterstock


New York Fr – 22. Nov.: Szeneviertel Chelsea Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach New York (Abflug ca. 11:00 Uhr/Ankunft ca. 13:40 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit). Transfer zum INNSIDE HOTEL NOMAD**** im Herzen von Manhattan. Ein Spaziergang durch das Szeneviertel Chelsea führt uns zur New York High Line, einem Park auf den Stelzen einer ehemaligen Güterbahn. Hier gibt es zahlreiche Galerien und den Chelsea Market. Sa – 23. Nov.: Mittelalter & Neuzeit Im Rahmen unserer ganztägigen Stadtrundfahrt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie Lincoln Center, Central Park, und Harlem kommen wir zum idyllischen Fort Tryon Park hoch über dem Hudson River. Hier befindet sich „The Cloisters“ – eine Zweigstelle des Metropolitan Museum of Art. Das aus französischen und spanischen Architekturfragmenten nachgebaute Kloster beherbergt mittelalterliche Kunst höchster Qualität. Danach fahren wir weiter nach Downtown Manhattan mit SoHo, Little Italy, Ground Zero und dem Finanzviertel. Vom Rockefeller Center genießen wir zum Abschluss einen grandiosen Blick auf das Empire State Building, das Chrysler Building, den Central Park und Downtown. So – 24. Nov.: Kunst am Central Park Erstes Ziel ist die Sammlung des Industriellen Solomon R. Guggenheim, die in einem spektakulären Gebäude von Frank Lloyd Wright untergebracht ist. Auf einer Spiralrampe sind Meisterwerke der Klassischen Moderne zu sehen. Nach einem Spaziergang durch den Central Park erreichen wir das zweifelsohne berühmteste Museum der Stadt: das Metropolitan Museum of Art.

Diese wohl umfangreichste Sammlung der westlichen Welt spannt einen Bogen von der altägyptischen Kultur bis hin zur europäischen und amerikanischen Kunst. Bei unserem Rundgang flanieren wir ganz entspannt durch die Kunstgeschichte der Welt.

Mi – 27. Nov.: Back Home Mittags Ankunft in Frankfurt (ca. 12:00 Uhr – Anschlussflüge nach Verfügbarkeit).

Mo – 25. Nov.: Klassiker der Moderne Im Museum of Modern Art (MoMA) bestaunen wir eine der besten und umfassendsten Sammlungen der Moderne (von Vincent van Gogh bis zur Gegenwart). Allein dieses Haus mit Picassos Bild „Les Desmoiselles d’Avignon“ ist eine New York-Reise wert. Danach ist Zeit für einen Einkaufsbummel oder für eigene Interessen.

• Linienflug mit LUFTHANSA nach New York und zurück in Economy Class • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren • 4 x Übernachtung im INNSIDE HOTEL NOMAD**** in New York • Alle Zimmer mit Bad, WC, TV, Klimaanlage, Haarföhn, Minibar (Softdrinks gratis), Safe, Kaffeemaschine, WLAN • Buffetfrühstück • Freie Benutzung des hoteleigenen Fitnesscenters • Fahrt in einem amerikanischen Reisebus • Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln • Eintritte lt. Programm • Fachkundige Reiseleitung • Einreisegebühr (ESTA) • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Taschenbuch „New York“

Di – 26. Nov.: Kostbarkeiten der Kunst Wir starten mit der Frick Collection des Stahlmagnaten Henry Clay Frick. In seinem Privatpalais ist eine der wichtigsten Sammlungen europäischer Malerei und Skulptur vom 15. - 18. Jh. zusammengestellt. Der Rest des Tages ist zur freien Verfügung. Wer möchte, kann mit unserem Reiseleiter alternativ noch die Morgan Library & Museum mit einer der kostbarsten privaten Kunstsammlungen der Welt besichtigen (Mehrpreis: ca. 20$). Am frühen Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug mit LUFTHANSA nach Frankfurt (Abflug ca. 23:20 Uhr).

Höhepunkte • Berühmte Kunstsammlungen • Das Szeneviertel Chelsea • Zentrales Hotel auf der Westside

Leistungen

Reisepreis: ab 2.155 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 2.085 € Einzelzimmerzuschlag(DZ=EZ): 360 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € Premium- und Business Class auf Anfrage Hinweis: In New York bewegen wir uns viel zu Fuß bzw. mit der U-Bahn. Daher ist die Reise für Gehbehinderte nicht geeignet.

Metropolitan Museum © E. Mainka

© pixabay

Skyline © dibrova, shutterstock

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

133


Neuseeland Das Beste von Neuseeland Rundreise durch das schönste Ende der Welt mit allen Höhepunkten der Süd- und Nordinsel sowie verborgenen Kostbarkeiten abseits der Touristenströme Reisetermin: 7. – 26. Januar 2020 (20 Tage) Wer die lange Reise nach Neuseeland auf die andere Seite unserer Erde auf sich nimmt, der möchte nach Möglichkeit alle Gesichter des Landes kennenlernen. Wir haben Ihnen mit unserer Neuseelandreise eine Tour zusammengestellt, bei der Sie die Höhepunkte der Süd- und Nordinsel erleben werden. Von der grandiosen Bergwelt der Südalpen spannt sich der Bogen bis zur lebendigen Millionenstadt Auckland. Unsere Reise bietet Ihnen aber noch mehr: Sie erleben eine Kreuzfahrt im Fiordland-Nationalpark, sehen die faszinierende Vulkanlandschaft des Mount Tongariro, staunen über die gigantischen Berge des Mount Cook Massivs, bummeln durch englisch angehauchte Städte, begeistern sich an den tiefblauen Seen und besuchen das Anbaugebiet der hervorragenden neuseeländischen Weine. Kurzum: Wir haben das Beste, was Neuseeland zu bieten hat, in diese Reise gepackt. Auch beim Flug haben wir auf das Beste geachtet: Geflogen wird mit einer der komfortabelsten Gesellschaften im internationalen Auckland © TNZ Flugverkehr, EMIRATES, die für eine Kombination der Nord- und Südinsel auch günstige Flugverbindungen bietet. Zudem haben wir einen Reiseführer, der die Fauna und Flora Neuseelands hervorragend kennt und dem Besucher begeisternd vermitteln kann. Wer schon immer einmal Neuseeland umfassend kennenlernen wollte, für den ist diese Reise ideal.

Reiseleitung: Andrea Ziesche, Studienreiseleiterin Di – 7. Jan.: Start Richtung Osten Kostenfreie Zuganreise von allen deutschen Bahnhöfen zum Flughafen Frankfurt. Linienflug mit EMIRATES von Frankfurt nach Dubai (Abflug ca. 20:30 Uhr). Durch die Zeitverschiebung erscheint die Anreise lang, doch die reine Flugzeit beträgt ca. 20 Stunden, die allerdings durch einen Aufenthalt in Dubai und einem kurzen Zwischenstopp in Sydney unterbrochen wird. Mi – 8. Jan.: Über Dubai nach Neuseeland Ankunft in Dubai am Vormittag und nach einem Aufenthalt Weiterflug über Sydney nach Christchurch auf Neuseelands Südinsel. Do – 9. Jan.: Am anderen Ende der Welt Ankunft gegen Mittag in Christchurch. Transfer zum DISTINCTION HOTEL CHRISTCHURCH****, zentral am KathedralenPlatz gelegen. Zeit zum Ausruhen und Akklimatisieren. Erster orientierender Spaziergang durch Christchurch. Fr – 10. Jan.: Die englische Stadt Eine Rundfahrt durch die größte Stadt der Südinsel stellt uns die Hauptsehenswürdigkeiten vor. Man nennt Christchurch auch die „englischste Stadt außerhalb Englands“. Der Nachmittag ist zur freien Verfügung. Wir empfehlen den Besuch des International Antarctic Centre, welches einen Einblick in die Welt rund um den Südpol vor den Toren Neuseelands bietet.

Sa – 11. Jan.: Die mächtigen Berge Unsere Fahrt Richtung Südwesten führt durch das grüne Weideland der CanterburyEbene in die Region von Fairlie. Mit jedem Kilometer nimmt die Besiedelung ab. Wir besuchen eine Farmerfamilie zu einem Morgentee, wobei wir Interessantes über das Farmleben auf Neuseeland erfahren. Durch eine eigentümliche Landschaft, bewachsen mit dem goldenen Tussockgras über das Mackenzie-Plateau kommen wir vorbei am Lake Tekapo und am milchig-blauen Lake Pukaki in den Mount-Cook-Nationalpark. Mit 3.724 m überragt der Mount Cook die anderen Dreitausender der Südalpen. Das gesamte Gebiet ist heute als Nationalpark geschützt. Zimmerbezug im MACKENZIE COUNTRY INN***sup. in Twizel. Es besteht die Möglichkeit, mit dem Hubschrauber oder kleinen Flugzeugen die beeindruckende Landschaft und den gewaltigen Mount Cook von der Luft aus zu genießen (Mehrpreis). So – 12. Jan.: Albatrosse & Pinguine Dem regenarmen Tal des Waitaki River folgen wir an die Küste des Pazifischen Ozeans nach Oamaru. Weiter geht die Fahrt nach Moeraki, bekannt für die sogenannten Moeraki Boulders. Diese seltsamen Steinkugeln, die einen Umfang von bis zu 4 Metern haben und mehrere Tonnen wiegen können, wurden vor ca. 60 Millionen Jahren am Meeresgrund geformt. Hier ist eine der seltenen Möglich-

keiten, solche Formationen über dem Meeresspiegel zu sehen. Entlang der beeindruckenden Küstenlandschaft Otagos nach Dunedin. Am Nachmittag unternehmen wir eine kleine Stadtrundfahrt durch Dunedin, einer typisch schottisch anmutenden Stadt. Wir kommen u. a. zur Universität und dem interessanten Bahnhof. Schiffstour zu der Dunedin vorgelagerten Otago-Halbinsel. Am Taiaroa Head brüten Gelbaugenpinguinen und oft sind Königsalbatrosse zu sehen. Zu dieser Tageszeit sind die Tiere sehr aktiv und kehren von ihren Fischzügen ans Festland zurück. Übernachtung im SCENIC HOTEL DUNEDIN CITY****. Mo – 13. Jan.: Schafe & Glühwürmchen Durch weites Weideland der berühmten Schafe Neuseelands kommen wir durch den Süden der Südinsel vorbei an den Blue Mountains über Gore nach Te Anau. Bei schönem Wetter besteht die Möglichkeit, mit kleinen Flugzeugen über die faszinierende Landschaft des Fiordland-Nationalparks zu fliegen (Mehrpreis). Übernachtung im DISTINCTION TE ANAU HOTEL***sup . Gegen Abend haben Sie die Gelegenheit, die Glühwürmchenhöhle mit ihren Tausenden von kleinen Lichtern zu besuchen (Mehrpreis ca. 50 € - vorzeitige Anmeldung nötig). Di - 14. Jan.: Grandioser Meeresfjord Ein weiterer Höhepunkt einer Neuseelandreise ist eine Fahrt zum Milford Sound. Entlang des Lake Te Anau und durch das Tal des Eglinton, an kleinen, unberührten Seen vorbei, geht

Mount-Cook-Nationalpark © Canterbury Rob Suisted

134 MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Neuseeland unsere Fahrt durch den Homer Tunnel auf stark abfallenden Serpentinen hinunter zum Milford Sound. Auf einer Schiffsrundfahrt durch den Fjord bis hinaus auf das offene Meer erleben wir die Faszination des Sounds mit seiner unberührten Natur, kristallklaren Wasserfällen, der Tierwelt und dem alles dominierenden Berg Mitre Peak – der „Bischofsmütze”. Anschließend Fahrt nach Queenstown, das touristische Zentrum Neuseelands im Sommer und im Winter. Es ist der meistbesuchte Ort der Südinsel, idyllisch am Ufer des Lake Wakatipu gelegen und umgeben von einer malerischen Bergkulisse. Übernachtung im COPTHORNE HOTEL QUEENSTOWN****. Mi – 15. Jan.: See & Berge Am Vormittag unternehmen wir eine Fahrt mit dem Dampfschiff „Earnslaw“ über den Lake Wakatipu zur Walter Peak High Country Farm. Hier erwartet uns ein Morgentee. Am Nachmittag Freizeit zum Bummel durch die quirlige Stadt mit den vielen Einkaufsmöglichkeiten. Wir empfehlen mit der Gondel auf den Bob‘s Peak zu fahren, von dem man eine atemberaubende Aussicht auf die Queenstown-Region hat. Do – 16. Jan.: Die Welt der Gletscher Am Vormittag erreichen wir das nahe Arrowtown, eine reizende Goldgräberstadt, wo sich heute kleine Geschäfte, Boutiquen, Gallerien etc. befinden. Durch ein riesiges Obstanbaugebiet gelangen wir in das relativ trockene Gebiet von Central Otago. Weiter geht unsere Reise Richtung Norden zu den Gletscherseen Wanaka und Hāwea. Über den zerklüfteten Haast Pass gelangen wir bei Haast zur Westküste der Südinsel. Weiterfahrt entlang eindrucksvoller Küstenlandschaften und Regenwälder bis der mächtige FranzJosef-Gletscher ins Blickfeld rückt. Diese Region gehört von den Stränden der

Tasmanischen See bis hin zu den nahen Berggipfeln der Südalpen zum WestlandNationalpark und wurde von der UNESCO zum Welterbe der Menschheit erklärt. Eine kleine Wanderung vom Parkplatz aus führt uns in die Nähe der Gletscherzunge. Wir übernachten im kleinen Städtchen Franz Josef Glacier im SCENIC HOTEL****. Fr – 17. Jan.: Jadekunst der Maori Wenn das Wetter es zulässt, kann man am Morgen einen Hubschrauberrundflug über die Gletscher- und Bergregion der Südalpen (Mehrpreis). Gegen Mittag kommen wir nach Hokitika, dem Zentrum der traditionellen Jadesteinschleiferei. Die Jade spielte in der Maori-Kultur eine große Rolle. Schlagwaffen, Schmuck, Kultgegenstände und Werkzeuge wurden aus diesem Stein geschaffen. Wir besuchen eine Schauwerkstatt und es besteht die Möglichkeit zu einem günstigen Einkauf des Schmucksteins. Übernachtung im BEACHFRONT HOTEL HOKITIKA***sup. am malerischen Strand der Westküste. Wir haben die Zimmer mit Meerblick reserviert. Sa – 18. Jan.: Liebliche Stadt am Meer Über Greymouth, die größte Stadt an der Westküste, erreichen wir Punakaiki. Beeindruckend ist hier der Besuch der Pancake Rocks, die wie überdimensionale Pfannenkuchenstapel an der Küste aus dem Meer aufragen. Aus den sogenannten Blowholes, Hohlräume in den Felsen, schießt das Wasser meist mit großem Getöse meterhoch empor. Vorbei an verlassenen Goldgräbersiedlungen geht die Fahrt entlang der wildromantischen Küstenstraße in den Paparoa-Nationalpark, dem jüngsten Natur-schutzpark Neuseelands und weiter zum Cape Foulwind. Hier befindet sich eine sehenswerte Robbenkolonie. Vom Küstenort Westport führt unsere Reise durch die

Dunedin, Bahnhof © Otago-David Wall

Schlucht des Buller River, mit 177 km der längste Fluss der Region, und wir erreichen Nelson, das an der Tasman Bay gelegen ist. Das warme, sonnige Klima Nelsons, die geschützten Strände und die kleinen Galerien der hier ansässigen Kunsthandwerker sind Hauptanziehungspunkte für die vielen Besucher, die alljährlich ihren Urlaub hier verbringen. Übernachtung im RUTHERFORD HOTEL NELSON****. So – 19. Jan.: Durch den Urwald Am Morgen Fahrt nach Kaiteriteri. Hier beginnt der berühmte Abel-TasmanNationalpark mit einer einzigartigen Küstenlandschaft. Der Park ist zum Wandern besonders beliebt. Unberührte Sandstrände, umsäumt von Urwäldern prägen diesen Naturpark. Wir erkunden den Nationalpark im Rahmen einer Schifffahrt. Es besteht auch die Möglichkeit zu einer ca. dreistündigen Wanderung. Anschließend Rückfahrt nach Nelson. Der Rest des Tages ist in Nelson zur freien Verfügung. Mo – 20. Jan.: Im Weinbaugebiet Über Havelock, dem Geburtsort des Nobelpreisträgers Lord Rutherford kommen wir nach Blenheim, Zentrum des berühmten neuseeländischen Weinbaugebietes. Wir besuchen ein Weingut, wo wir die sehr guten Weine der Südinsel im Rahmen einer Weinprobe verkosten. Weiter nach Picton. Etwa drei Stunden dauert die interessante Fährüberfahrt von der Süd- zur Nordinsel Neuseelands durch die Cookstraße und die landschaftlich reizvolle Inselwelt des Marlborough Sounds, zur Hauptstadt Wellington. Übernachtung im COPTHORNE HOTEL ORIENTAL BAY****. AE. Di – 21. Jan.: Die Hauptstadt Eine kleine Rundfahrt durch Wellington führt

Abel-Tasman-Nationalpark © TNZ

Tongariro-Nationalpark © TNZ

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

135


Neuseeland an dem Parlamentsgebäude vorbei und durch die architektonisch interessante Innenstadt zum Aussichtsberg Mount Victoria. Richtung Norden gelangen wir in das TongariroGebiet. Diese Landschaft wurde 1894 der erste Nationalpark Neuseelands und einer der ersten Schutzparks der Erde. Er besteht aus den drei Vulkanen Mount Ruapehu, Ngauruhoe und Tongariro und ist auf einem zentralen Hochplateau gelegen. Übernachtung im HOTEL CHATEAU TONGARIRO****. Mi – 22. Jan.: Im Schatten der Vulkane Zuerst kommen wir zum Lake Taupo, mit 622 km2 der größte See Neuseelands. Der Forellen-Reichtum hat diesen See besonders unter Anglern bekannt gemacht. Anschließend erreichen wir die Huka-Fälle, ein rauschender Katarakt des Waikato River, der durch eine enge Schlucht gepresst wird. In Wairakei besuchen wir eine Māori-Siedlung, wo wir ein Mitglied des Ngāti Tūwharetoa-Stamms treffen, der uns viel Interessantes über die Kultur und das Leben der Māoris berichtet. In Wairakei befindet sich auch das zweitgrößte geothermische Kraftwerk der Erde. Weiterfahrt im Laufe des Nachmittags nach Rotorua, dem Thermalzentrum Neuseelands und wichtiges Zentrum der Māori-Kultur. Am Abend Besuch eines Maraes, einem Versammlungsort mit Versammlungshäusern der Māori. Nach dem traditionellen Begrüßungszeremoniell auf dem Marae erleben wir eine Vorführung alter Tänze und Gesänge. Anschließend genießen wir ein „Hāngi“ - das typische, im Erdofen gegarte Festmahl der Māori. Übernachtung im MILLENNIUM HOTEL ROTORUA****. Maori © TNZ

Milford Sound © TNZ

Do – 23. Jan.: Geysire & Kiwis Ein Höhepunkt jeden Aufenthaltes in Rotorua ist der Besuch des Thermalgebiets von Whakarewarewa. Kochende Schlammtümpel, der Pohutu-Geysir, dampfende und bebende Erde und weitere Thermalaktivitäten in den vielfältigsten Formen sind hier zu finden. Ein besonderes Erlebnis ist auch die Begegnung mit den Māoris, den polynesischen Bewohnern Neuseelands und traditionellen Herren von Whakarewarewa. Hier befindet sich auch das Māori Arts & Crafts Institute, wo wir Holzschnitzer bei ihrer Arbeit beobachten können. Danach suchen wir noch eine KiwiBrutstation auf. Der nachtaktive Vogel ist das Nationaltier Neuseelands. Der Rest des Tages ist in der hübschen Stadt Rotorua zur freien Verfügung. AE. Fr – 24. Jan.: Die Millionenstadt Gegen Mittag gelangen wir nach Auckland. Wir unternehmen eine Stadtrundfahrt durch die „Stadt der Segel“. Mit über einer Million Einwohnern ist Auckland die größte Stadt Neuseelands und wichtigstes Handelszentrum. Rund ein Drittel der gesamten Bevölkerung Neuseelands lebt in dieser attraktiven Stadt, die am Isthmus zwischen dem Pazifik und der Tasmansee gelegen ist. Die Fahrt führt auf den Mount Eden, einer von 48 erloschenen Vulkanen im Stadtgebiet. Von hier bietet sich eine wunderbare Aussicht über Auckland und die Zwillingshäfen Manukau und Waitemata. Interessant ist ein Spaziergang durch den Stadtteil Parnell, der im viktorianischen Stil restauriert wurde. Das Abschiedsessen genießen wir im

Orbit 360° Restaurant des Auckland Sky Tower, von wo aus wir eine überwältigende Aussicht auf die Stadt haben. Übernachtung im ADINA APARTMENT HOTEL**** in Auckland. Sa – 25. Jan.: Abschied von Neuseeland Der Vormittag ist für letzte Einkäufe zur freien Gestaltung. Im Laufe des Nachmittages Transfer zum Flughafen. Linienflug mit EMIRATES von Auckland über Melbourne nach Dubai (Abflug ca. 21:10 Uhr). So – 26. Jan.: Rückkunft Ankunft am Morgen in Dubai und Weiterflug nach Frankfurt (Ankunft ca. 12:45 Uhr). Kostenlose Zugfahrt zu Ihrem Heimatbahnhof.

Höhepunkte • • • •

Die majestätischen Berge der Südinsel Grandiose Landschaften Begegnung mit der Māori-Kultur Überwältigende Vulkane

Leistungen • Bahnanreise in 2. Klasse von allen deutschen Bahnhöfen zum Flughafen Frankfurt und zurück • Flüge mit EMIRATES in der Economy Class von Frankfurt über Dubai nach Christchurch und von Auckland über Dubai nach Frankfurt • Flughafensteuern, Kerosinzuschläge und Gebühren • 30 kg Freigepäck • Komplette Rundreise in Neuseeland in guten Fernreisebussen • Eintritte, Fähren, lt. Programm • 16 x Übernachtung in sehr guten Hotels • Frühstück, meist als Buffet • 2 x Abendessen im Hotel • Hāngi -Abendessen und Māori-Konzert • Abschiedsabendessen im Sky Tower • Weinprobe • Fähre Nord-Südinsel • Neuseeländische „Goods & Services Tax” • Gepäckträgergebühren • Örtliche deutschsprachige Reiseleitung • Reiseleitung ab/bis Deutschland • Reiseunterlagen mit DuMont Reise-Handbuch „Neuseeland“ Reisepreis: ab 8.450 € Frühbucherpreis (bis 31.1.19): 8.250 € Einzelzimmerzuschlag: 1.450 € Transfer ab/bis WÜ/SW: 90 € Aufpreis Business Class auf Anfrage. Wichtige Hinweise: Es ist die schönste Zeit des Jahres für eine komplette Rundreise, denn es ist Sommer in Neuseeland. Angenehmes Reisewetter, die mittleren Temperaturen liegen auf der Nordinsel bei ca. 25° C auf der Südinsel bei ca. 15° - 20° C - also beste klimatische Voraussetzungen für eine Rundreise. Impfungen und Visum sind nicht erforderlich. Ihr Reisepass muss mindestens noch einen Monat über das Reisedatum hinaus gültig sein.

136 MAINKA REISEN 2019

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Reisebedingungen An dieser Stelle möchten wir Sie über die allgemeinen Reisebedingungen informieren, welche die gesetzlichen Bestimmungen der §§ 651a ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches ergänzen und die Grundlage des Reisevertrages zwischen Ihnen, dem Reiseteilnehmer und dem Reiseveranstalter, bilden. Die Reisebedingungen entsprechen weitestgehend den aktuellen Empfehlungen des Deutschen Reiseverbandes e.V. (DRV) und beinhalten die neuen Konditionen des Reiserechts, die ab 1. Juli 2018 gültig sind. Mainka Reisen GmbH in Würzburg wird im folgenden Text als Reiseveranstalter bezeichnet. Die nachfolgenden Bestimmungen werden, soweit wirksam vereinbart, Inhalt des zwischen dem Kunden und dem Reiseveranstalter zu Stande kommenden Reisevertrages. Sie ergänzen die gesetzlichen Vorschriften der §§ 651a - m BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) und die Informationsvorschriften für Reiseveranstalter gemäß §§ 4 - 11 BGB-InfoV (Verordnung über Informations- und Nachweispflichten nach bürgerlichem Recht) und füllen diese aus: 1. Abschluss des Reisevertrages / Verpflichtung für Mitreisende 1.1. Für alle Buchungswege gilt: a) Grundlage dieses Angebots sind die Reiseausschreibung und die ergänzenden Informationen des Reiseveranstalters für die jeweilige Reise soweit diese dem Kunden bei der Buchung vorliegen. b) Der Kunde hat für alle Vertragsverpflichtungen von Mitreisenden, für die er die Buchung vornimmt, wie für seine eigenen einzustehen, soweit er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat. c) Weicht der Inhalt der Reisebestätigung des Reiseveranstalters vom Inhalt der Buchung ab, so liegt ein neues Angebot des Reiseveranstalters vor, an das er für die Dauer von zehn Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, soweit der Reiseveranstalter bezüglich des neuen Angebots auf die Änderung hingewiesen und seine vorvertraglichen Informationspflichten erfüllt hat und der Kunde innerhalb der Bindungsfrist dem Reiseveranstalter die Annahme durch ausdrückliche Erklärung oder Anzahlung erklärt. d) Die vom Veranstalter gegebenen vorvertraglichen Informationen über wesentliche Eigenschaften der Reiseleistungen, den Reisepreis und alle zusätzlichen Kosten, die Zahlungsmodalitäten, die Mindestteilnehmerzahl und die Stornopauschalen (gem. Artikel 250 § 3 Nummer 1, 3 bis 5 und 7 EGBGB) werden nur dann nicht Bestandteil des Pauschalreisevertrages, sofern dies zwischen den Parteien ausdrücklich vereinbart ist. 1.2. Für die Buchung, die mündlich, telefonisch, schriftlich, per E-Mail oder per Telefax erfolgt, gilt: a) Mit der Buchung (Reiseanmeldung) bietet der Kunde dem Reiseveranstalter den Abschluss des Pauschalreisevertrages verbindlich an. b) Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Buchungsbestätigung (Annahmeerklärung) durch den Reiseveranstalter zustande. Sie bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird der Reiseveranstalter dem Kunden eine Reisebestätigung schriftlich oder in Textform übermitteln. 1.3. Bei Buchungen im elektronischen Geschäftsverkehr (z.B. Internet) gilt für den Vertragsabschluss: a) Dem Kunden wird der Ablauf der Onlinebuchung im entsprechenden Internetauftritt erläutert. b) Dem Kunden steht zur Korrektur seiner Eingaben, zur Löschung oder zum Zurücksetzen des gesamten Onlinebuchungsformulars eine entsprechende Korrekturmöglichkeit (Schaltfläche „ABBRECHEN“) zur Verfügung, deren Nutzung erläutert wird. c) Die zur Durchführung der Onlinebuchung angebotenen Vertragssprachen sind angegeben. d) Soweit der Vertragstext vom Reiseveranstalter gespeichert wird, wird der Kunde darüber und über die Möglichkeit zum späteren Abruf des Vertragstextes unterrichtet. e) Mit Betätigung des Buttons (der Schaltfläche) „UNVERBINDLICHE ANFRAGE SENDEN“ bietet der Kunde dem Reiseveranstalter den Abschluss des Reisevertrages unverbindlich an. f ) Dem Kunden wird der Eingang seiner Buchung (Reiseanmeldung) unverzüglich auf elektronischem Weg bestätigt. (Eingangsbestätigung) g) Die Übermittlung der Buchung (Reiseanmeldung) durch Betätigung des Buttons „UNVERBINDLICHE ANFRAGE SENDEN“ begründet keinen Anspruch des Kunden auf das Zustandekommen eines Reisevertrages entsprechend seiner Buchung (Reiseanmeldung). Der Vertrag kommt durch den Zugang der Buchungsbestätigung des Reiseveranstalters beim Kunden zu Stande, die schriftlich erfolgt. 1.4. Der Reiseveranstalter weist darauf hin, dass nach den gesetzlichen Vorschriften (§§ 312 Abs. 7, 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB) bei Pauschalreiseverträgen nach § 651a und § 651c BGB, die im Fernabsatz abgeschlossen wurden (Briefe, Kataloge, Telefonanrufe, Telekopien, E-Mails,), kein Widerrufsrecht besteht, sondern lediglich die gesetzlichen Rücktrittsund Kündigungsrechte, insbesondere das Rücktrittsrecht

ME = Mittagessen; AE = Abendessen

gemäß § 651h BGB (siehe hierzu auch Ziff. 5). Ein Widerrufsrecht besteht jedoch, wenn der Vertrag über Reiseleistungen nach § 651a BGB außerhalb von Geschäftsräumen geschlossen worden ist, es sei denn, die mündlichen Verhandlungen, auf denen der Vertragsschluss beruht, sind auf vorhergehende Bestellung des Verbrauchers geführt worden; im letztgenannten Fall besteht kein Widerrufsrecht. 2. Bezahlung 2.1. Reiseveranstalter und Reisevermittler dürfen Zahlungen auf den Reisepreis vor Beendigung der Pauschalreise nur fordern oder annehmen, wenn ein wirksamer Kundengeldabsicherungsvertrag besteht und dem Kunden der Sicherungsschein mit Namen und Kontaktdaten des Kundengeldabsicherers in klarer, verständlicher und hervorgehobener Weise übergeben wurde. Nach Vertragsabschluss wird gegen Aushändigung des Sicherungsscheines eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises, maximal aber 1.000 € pro Reiseteilnehmer, zur Zahlung fällig. Weitere Zahlungen werden zu den vereinbarten Terminen, die Restzahlung spätestens 20 Tage vor Reiseantritt fällig, sofern der Sicherungsschein übergeben ist und die Reise nicht mehr aus den in Ziffer 7.b) oder 7.c) genannten Gründen abgesagt werden kann. 2.2. Leistet der Kunde die Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, obwohl der Reiseveranstalter zur ordnungsgemäßen Erbringung der vertraglichen Leistungen bereit und in der Lage ist, seine gesetzlichen Informationspflichten erfüllt hat und kein gesetzliches oder vertragliches Zurückbehaltungsrecht des Kunden besteht, so ist der Reiseveranstalter berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Pauschalreisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten gemäß Ziffer 5.A , 5.B , 5.C oder 5.D zu belasten. 3. Leistungsänderungen 3.1. Abweichungen wesentlicher Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und vom Reiseveranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigen. 3.2. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Hatte der Reiseveranstalter für die Durchführung der geänderten Reise bzw. Ersatzreise bei gleichwertiger Beschaffenheit geringere Kosten, ist dem Kunden der Differenzbetrag entsprechend § 651m Abs. 2 BGB zu erstatten. 3.3. Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, den Kunden über wesentliche Leistungsänderungen unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund zu informieren. 3.4. Im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Eigenschaft einer Reiseleistung oder der Abweichung von besonderen Vorgaben des Kunden, die Inhalt des Pauschalreisevertrags geworden sind, ist der Kunde berechtigt, innerhalb einer vom Reiseveranstalter gleichzeitig mit Mitteilung der Änderung gesetzten angemessenen Frist • entweder die Änderung anzunehmen • oder unentgeltlich vom Pauschalreisevertrag zurückzutreten • oder die Teilnahme an einer Ersatzreise zu verlangen, wenn der Reiseveranstalter eine solche Reise angeboten hat. Der Kunde hat die Wahl, auf die Mitteilung des Reiseveranstalters zu reagieren oder nicht. Wenn der Kunde gegenüber dem Reiseveranstalter reagiert, dann kann er entweder der Vertragsänderung zustimmen, die Teilnahme an einer Ersatzreise verlangen, sofern ihm eine solche angeboten wurde, oder unentgeltlich vom Vertrag zurücktreten. Wenn der Kunde gegenüber dem Reiseveranstalter nicht oder nicht innerhalb der gesetzten Frist reagiert, gilt die mitgeteilte Änderung als angenommen. Hierauf ist der Kunde in der Erklärung gemäß Ziffer 3.2 in klarer, verständlicher und hervorgehobener Weise hinzuweisen. 3.5. Außerordentliche Umstände bei Kreuzfahrten: Bei Hoch- und Niedrigwasserständen, Fahrverbot, Schleusendefekten etc. auf den für die Durchführung der Programme maßgeblichen Gewässern, ebenso bei Schiffsdefekten ohne Verschulden der Reederei, wird in Absprache mit dem Kapitän und dem Charterer ein Alternativ-Programm angeboten, bei dem Unterkunft und Verpflegung an Bord des Schiffes erfolgt. Vorbehalten bleiben die Bestätigungen der Liegeplätze durch die Hafenbehörden. Bei einer Absage wird die Reederei einen Alternativ-Liegeplatz im Rahmen der Möglichkeiten besorgen. Der Reiseveranstalter behält sich vor, den im Reisevertrag vereinbarten Preis im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse entsprechend wie folgt zu ändern. 4. Preisänderungen 4.1. Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so kann der Reiseveranstalter den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöhen: a) Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann

der Reiseveranstalter vom Reisenden den Erhöhungsbetrag verlangen. b) In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann der Reiseveranstalter vom Reisenden verlangen. 4.2. Werden die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Abgaben wie Hafen- oder Flughafengebühren gegenüber dem Reiseveranstalter erhöht, so kann der Reisepreis um den entsprechenden, anteiligen Betrag heraufgesetzt werden. 4.3. Bei einer Änderung der Mehrwertsteuer oder der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfange erhöht werden, in dem sich die Reise dadurch für den Reiseveranstalter verteuert hat. 4.4. Eine Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsschluss für den Reiseveranstalter nicht vorhersehbar waren. 4.5. Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat der Reiseveranstalter den Reisenden unverzüglich zu informieren. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sind unwirksam. Bei Preiserhöhungen von mehr als 8 % ist der Reisende berechtigt ohne Gebühren vom Reisevertrag zurück zu treten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn der Reiseveranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Kunde hat diesen Anspruch unverzüglich nach der Mitteilung des Reiseveranstalters über die Preiserhöhung diesem gegenüber geltend zu machen. 4.6. Die in 4 aufgeführten Kriterien für eine Preiserhöhung gelten auch für eine Preisminderung nach §651f Abs. 4 BGB. 5. Rücktritt durch den Kunden vor Reisebeginn/ Stornokosten 5.1. Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn vom Pauschalreisevertrag zurücktreten. Der Rücktritt ist gegenüber dem Reiseveranstalter zu erklären. Falls die Reise über einen Reisevermittler gebucht wurde, kann der Rücktritt auch diesem gegenüber erklärt werden. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. 5.2. Tritt der Kunde vor Reisebeginn zurück oder tritt er die Reise nicht an, so verliert der Reiseveranstalter den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen kann der Reiseveranstalter eine angemessene Entschädigung verlangen, soweit der Rücktritt nicht von ihm zu vertreten ist oder am Bestimmungsort oder in dessen unmittelbarer Nähe außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung von Personen an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen; Umstände sind unvermeidbar und außergewöhnlich, wenn sie nicht der Kontrolle des Reiseveranstalters unterliegen, und sich ihre Folgen auch dann nicht hätten vermeiden lassen, wenn alle zumutbaren Vorkehrungen getroffen worden wären. 5.3. Die Höhe der Entschädigung bestimmt sich nach dem Reisepreis abzüglich des Werts der vom Reiseveranstalter ersparten Aufwendungen sowie abzüglich dessen, was er durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwirbt, welche auf Verlangen des Kunden durch den Reiseveranstalter zu begründen ist. Der Reiseveranstalter hat die nachfolgenden Entschädigungspauschalen unter Berücksichtigung des Zeitraums zwischen der Rücktrittserklärung und dem Reisebeginn sowie unter Berücksichtigung der erwarteten Ersparnis von Aufwendungen und des erwarteten Erwerbs durch anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen festgelegt. Die Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung wie folgt mit der jeweiligen Stornostaffel berechnet: A. Bei Busreisen und Bahnreisen innerhalb Europas Bis 43. Tag vor Reiseantritt 15 % Ab 42. bis einschließlich 31. Tag vor Reiseantritt 25 % Ab 30. bis einschließlich 15. Tag vor Reiseantritt 50 % Ab 14. bis einschließlich 8. Tag vor Reiseantritt 60 % Ab 7. bis einschließlich 1. Tag vor Reiseantritt 70 % Ab dem Tag des Reiseantritts oder bei Nichtantritt der Reise 80 % jeweils des Reisepreises. B. Bei Flugreisen Bis 91. Tag vor Reiseantritt Ab 90. bis einschließlich 43. Tag vor Reiseantritt Ab 42. bis einschließlich 31. Tag vor Reiseantritt Ab 30. bis einschließlich 15. Tag vor Reiseantritt Ab 14. bis einschließlich 8. Tag vor Reiseantritt Ab dem 7. Tag vor Reiseantritts oder bei Nichtantritt der Reise

MAINKA REISEN Tel.: 0931 - 5 31 41

15 % 25 % 50 % 60 % 70 % 80 %

137


Reisebedingungen jeweils des Reisepreises. C. Bei Pauschalreisen in Verbindung mit Kreuzfahrten und bei Exklusivreisen Bis 91. Tag vor Reiseantritt 15 % Ab 90. bis einschließlich 43. Tag vor Reiseantritt 40 % Ab 42. bis einschließlich 31. Tag vor Reiseantritt 50 % Ab 30. bis einschließlich 15. Tag vor Reiseantritt 70 % Ab 14. bis einschließlich 8. Tag vor Reiseantritt 80 % Ab dem 7. Tag vor Reiseantritts oder bei Nichtantritt der Reise 90 % jeweils des Reisepreises. D. Konzert- und Opernkarten Wenn bei einer Reise die Karten im Reisepreis enthalten oder extra als Mehrpreis ausgewiesen sind, so ist eine Bestellung bei Reisebuchung verbindlich. Die Stornierungskosten sind in diesem Fall für die Karten 100%. Eventuelle Spielplanoder Besetzungsänderungen berechtigen den Reisenden nicht zum Rücktritt von der Reise. 5.4. Dem Kunden bleibt in jedem Fall der Nachweis gestattet, die dem Reiseveranstalter zustehende angemessene Entschädigung sei wesentlich niedriger als die von ihm geforderte Entschädigungspauschale. 5.5. Das gesetzliche Recht des Kunden, gemäß § 651e BGB vom Reiseveranstalter durch Mitteilung auf einem dauerhaften Datenträger zu verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Pauschalreisevertrag eintritt, bleibt durch die vorstehenden Bedingungen unberührt. Eine solche Erklärung ist in jedem Fall rechtzeitig, wenn sie dem Reiseveranstalter 7 Tage vor Reisebeginn zugeht. 5.6. Der Reiseveranstalter behält sich vor, anstelle der vorstehenden Entschädigungspauschalen eine höhere, individuell berechnete Entschädigung zu fordern, soweit der Reiseveranstalter nachweist, dass ihm wesentlich höhere Aufwendungen als die jeweils anwendbare Entschädigungspauschale entstanden sind. In diesem Fall ist der Reiseveranstalter verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen sowie abzüglich dessen, was er durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwirbt, konkret zu beziffern und zu begründen 5.7. Ein Anspruch des Kunden nach Vertragsabschluss auf Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart (Umbuchung) besteht nicht. Umbuchungen sind grundsätzlich nur durch Rücktritt vom Reisevertrag (Stornierung) zu den in 5.A., 5.B., 5.C. oder 5.D. genannten Bedingungen und durch nachfolgende Neuanmeldung möglich. 6. Nicht in Anspruch genommene Leistung Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen, zu deren vertragsgemäßer Erbringung der Reiseveranstalter bereit und in der Lage war, nicht in Anspruch aus Gründen, die dem Reisenden zuzurechnen sind, hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises, soweit solche Gründe ihn nicht nach den gesetzlichen Bestimmungen zum kostenfreien Rücktritt oder zur Kündigung des Reisevertrages berechtigt hätten. Der Reiseveranstalter wird sich um Erstattung der ersparten Aufwendungen durch die Leistungsträger bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Aufwendungen handelt. 7. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter Der Reiseveranstalter kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen: a) Ohne Einhaltung einer Frist Wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung des Reiseveranstalters nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Dies gilt nicht, soweit das vertragswidrige Verhalten ursächlich auf einer Verletzung von Informationspflichten des Reiseveranstalters beruht. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis; er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt, einschließlich der ihm von den Leistungsträgern gut gebrachten Beträge. b) Bis 21 Tage vor Reiseantritt Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen (15 Personen) oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. In jedem Fall ist der Reiseveranstalter verpflichtet, den Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Der Kunde erhält den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat der Reiseveranstalter unverzüglich von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch zu machen. Der Kunde wird in seiner Reisebestätigung auf die Mindestteilnehmerzahl und das Datum

138 MAINKA REISEN 2019

der spätesten Reiseabsage durch den Reiseveranstalter hingewiesen 8. Aufhebung des Vertrages wegen unvermeidbarer außergewöhnlicher Umstände Wird die Reise infolge bei Vertragsschluss nicht voraussehbarer unvermeidbarer außergewöhnlicher Umstände erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseveranstalter als auch der Reisende den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann der Reiseveranstalter für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Wird der Vertrag gekündigt, so finden die Vorschriften des § 651e Abs. 3 Sätze 1 und 2, Abs. 4 Satz 1 Anwendung. Weiterhin ist der Reiseveranstalter verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Reisenden zurückzubefördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung fallen dem Reiseveranstalter zur Last. 9. Haftung des Reiseveranstalters 9.1. Der Reiseveranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für: 1. Die gewissenhafte Reisevorbereitung; 2. Die sorgfältige Auswahl und die Überwachung des Leistungsträgers; 3. Die Richtigkeit der Beschreibung aller in den Katalogen angegebenen Reiseleistungen, sofern der Reiseveranstalter nicht gemäß Ziff. 3 vor Vertragsschluss eine Änderung der Prospektangaben erklärt hat; 4. Die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Reiseleistungen. 9.2. Der Reiseveranstalter haftet für ein Verschulden der mit der Leistungserbringung betrauten Person. 9.3. Der Reiseveranstalter haftet nicht für Inszenierungen, Umbesetzungen oder Programmänderungen von kulturellen Vereanstaltungen wie Opern, Konzerte, Theateraufführungen etc. 10. Mitwirkungspflichten des Reisenden 10.1. Reiseunterlagen Der Kunde hat den Reiseveranstalter zu informieren, wenn er die erforderlichen Reiseunterlagen nicht innerhalb von zwei Wochen vor Reiseantritt erhält. 10.2. Mängelanzeige Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Reisende Abhilfe verlangen. Soweit der Reiseveranstalter infolge einer schuldhaften Unterlassung der Mängelanzeige nicht Abhilfe schaffen konnte, kann der Reisende weder Minderungsansprüche nach § 651m BGB noch Schadensersatzansprüche nach § 651n BGB geltend machen. Der Reisende ist verpflichtet, seine Mängelanzeige unverzüglich der Reiseleitung am Urlaubsort zur Kenntnis zu geben. Ist ein Vertreter des Reiseveranstalters am Urlaubsort nicht vorhanden und vertraglich nicht geschuldet, sind etwaige Reisemängel dem Reiseveranstalter an dessen Sitz zur Kenntnis zu geben. Über die Erreichbarkeit der Reiseleitung bzw. des Reiseveranstalters wird der Reisende in der Leistungsbeschreibung, spätestens jedoch mit den Reiseunterlagen, unterrichtet. Der Vertreter des Reiseveranstalters ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Sie ist jedoch nicht befugt, Ansprüche anzuerkennen. 10.3. Fristsetzung vor Kündigung Will ein Kunde/Reisender den Pauschalreisevertrag wegen eines Reisemangels der in § 651i Abs. 2 BGB bezeichneten Art, sofern er erheblich ist, nach § 651l BGB kündigen, hat er dem Reiseveranstalter zuvor eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Abhilfe vom Reiseveranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Abhilfe notwendig ist. 10.4. Gepäckbeschädigung und Gepäckverspätung Schäden oder Zustellungsverzögerungen bei Flugreisen empfiehlt der Veranstalter dringend unverzüglich an Ort und Stelle mittels Schadensanzeige (P.I.R.) der zuständigen Fluggesellschaft anzuzeigen. Fluggesellschaften lehnen in der Regel Erstattungen ab, wenn die Schadenanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Die Schadensanzeige ist bei Gepäckbeschädigung binnen 7 Tagen und bei Verspätung innerhalb 21 Tagen nach Aushändigung, zu erstatten. Im Ubrigen ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck der Reiseleitung oder der örtlichen Vertretung des Veranstalters bzw. dem Reiseveranstalter anzuzeigen. Dies entbindet den Reisenden nicht davon, die Schadenanzeige an die Fluggesellschaft gemäß Buchst. a) innerhalb der vorstehenden Fristen zu erstatten. 11. Beschränkung der Haftung 11.1. Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die nicht aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit resultieren, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt a) soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grobfahrlässig herbeigeführt wird oder b) soweit ein Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche nach dem Montrealer Übereinkommen bzw. dem Luftverkehrsgesetz bleiben von

der Beschränkung unberührt. 11.2. Der Reiseveranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Ausflüge, Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen, Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für den Kunden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen des Reiseveranstalters sind. Die §§ 651b, 651c, 651w und 651y BGB bleiben hierdurch unberührt. Der Reiseveranstalter haftet jedoch a) für Leistungen, welche die Beförderung des Reisenden vom ausgeschriebenen Ausgangsort der Reise zum ausgeschriebenen Zielort, Zwischenbeförderungen während der Reise und die Unterbringung während der Reise beinhalten, oder b) wenn und soweit für einen Schaden des Reisenden die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten des Reiseveranstalters ursächlich geworden ist. 12. Geltendmachung von Ansprüchen: Adressat, Information über Verbraucherstreitbeilegung 12.1. Ansprüche nach den § 651i Abs. 3 Nr. 2, 4-7 BGB hat der Kunde/Reisende gegenüber dem Reiseveranstalter geltend zu machen. Die Geltendmachung kann auch über den Reisevermittler erfolgen, wenn die Pauschalreise über diesen Reisevermittler gebucht war. Eine Geltendmachung muss in schriftlicher Form erfolgen. 12.2. Der Reiseveranstalter weist im Hinblick auf das Gesetz über Verbraucherstreitbeilegung darauf hin, dass er nicht an einer freiwilligen Verbraucherstreitbeilegung teilnimmt. Sofern eine Verbraucherstreitbeilegung nach Drucklegung dieser Reisebedingungen für den Reiseveranstalter verpflichtend würde, informiert der Reiseveranstalter den Kunden hierüber in geeigneter Form. Der Reiseveranstalter weist für alle Reiseverträge, die im elektronischen Rechtsverkehr geschlossen wurden, auf die europäische Online-Streitbeilegungs-Plattform http://ec.europa.eu/consumers/odr/ hin. 13. Informationspflichten über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens Die EU-Verordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens verpflichtet den Reiseveranstalter, den Kunden über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei der Buchung zu informieren. Steht bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, so ist der Reiseveranstalter verpflichtet, dem Kunden die Fluggesellschaft bzw. die Fluggesellschaften zu nennen, die wahrscheinlich den Flug durchführen wird bzw. werden. Sobald der Reiseveranstalter weiß, welche Fluggesellschaft den Flug durchführen wird, muss er den Kunden informieren. Wechselt die dem Kunden als ausführende Fluggesellschaft genannte Fluggesellschaft, muss der Reiseveranstalter den Kunden über den Wechsel informieren. Er muss unverzüglich alle angemessenen Schritte einleiten, um sicherzustellen, dass der Kunde so rasch wie möglich über den Wechsel unterrichtet wird. Die Liste der Fluggesellschaften mit EU-Betriebsverbot („Black List“) ist auf folgender Internetseite abrufbar: http:// ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban/index_ de.htm 14. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften 14.1. Der Reiseveranstalter wird den Kunden/Reisenden über allgemeine Pass- und Visaerfordernisse sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten des Bestimmungslandes einschließlich der ungefähren Fristen für die Erlangung von gegebenenfalls notwendigen Visa vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Änderungen vor Reiseantritt unterrichten. 14.2. Der Kunde ist verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der behördlich notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschriften erwachsen, z. B. die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu seinen Lasten. Dies gilt nicht, wenn der Reiseveranstalter nicht, unzureichend oder falsch informiert hat. 14.3. Der Reiseveranstalter haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Reisende den Reiseveranstalter mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass der Reiseveranstalter eigene Pflichten schuldhaft verletzt hat. 15. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. 16. Reiseveranstalter Mainka Reisen GmbH, Winterleitenweg 65 b in 97082 Würzburg ist eine im Handelsregister des Amtsgerichts Würzburg eingetragene Gesellschaft mit beschränkter Haftung (HRB 3247). Sitz der Gesellschaft ist Würzburg.

ME = Mittagessen; AE = Abendessen


Sie planen eine individuelle Gruppenreise mit Ihren Freunden oder Bekannten? Möchten Sie mit einem netten Freundeskreis, mit Ihren Rotary- oder Lions-Freunden, mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Ihres Unternehmens, mit Ihrem Verein oder Club eine Reise unternehmen? Wir helfen Ihnen bei:       

Planung einer individuell zusammengestellten Route Buchung eines geeigneten Hotels Führung durch qualifizierte und sachkundige Reiseleiter Buchung von Restaurants Reservierung von Konzert, Opern- oder Theaterkarten Buchung von günstigen Flügen, Bussen und anderen Transportmitteln Abwicklung der gesamten Reise von der Anmeldung bis zur Durchführung

Ihr Vorteil:  Unsere Erfahrung  Enorme Zeitersparnis durch unsere Abwicklung  Haftung durch uns als gewerblicher Reiseveranstalter Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot. Der hohen Qualität und unserem guten Ruf bei Kulturreisen fühlen wir uns auch bei der Erstellung von individuellen Gruppenreisen verpflichtet. Wenn Sie nur ein Billigangebot suchen, so bitten wir Sie, von einer Anfrage Abstand zu nehmen. Informationen und Buchungen ausschließlich nur bei:

GmbH

MAINKA REISEN - Kulturreisen -

Winterleitenweg 65 b D- 97082 Würzburg

Telefon: Fax: E-Mail: Internet:

+49 (0)931 - 53141 oder 53142 +49 (0)931 - 53151 info@mainka-reisen.de www.mainka-reisen.de

Geschäftszeiten: Montag bis Donnerstag Freitag

9:00 - 17:00 Uhr 9:00 - 13:00 Uhr


Reiseanmeldung

bitte ausfüllen, abtrennen und senden an:

GmbH

MAINKA REISEN

Tel.: Fax: E-Mail: Internet:

- Kulturreisen -

Winterleitenweg 65 b D - 97082 Würzburg

+49 (0)931 - 5 31 41 +49 (0)931 - 5 31 51 info@mainka-reisen.de www.mainka-reisen.de

Sie können sich auch gerne telefonisch bei uns anmelden. Sie erreichen uns: Montag - Donnerstag: 09:00 - 17:00 Uhr Freitag: 09:00 - 13:00 Uhr

Nutzen Sie die Vorteile einer frühen Buchung!

Scheuen Sie sich nicht vor einer frühzeitigen Buchung. Sie sichern sich dabei Ihren Wunschplatz im Bus. Gerade bei unseren Kulturreisen ist die Nachfrage nach Einzelzimmern sehr hoch. Einzelzimmer sind daher oft rasch vergriffen. Zögern Sie also nicht mit Ihrer frühen Anmeldung und profitieren Sie vom Vorteil des Frühbucherrabatts.

Reisetitel: Reisedatum: Zustieg/Abflug:

Reisetitel: Reisedatum: Zustieg/Abflug:

Reisegast 1 Name: Straße/Nr.: E-Mail: Geburtsdatum: Reisegast 2 Name: Straße/Nr.: E-Mail: Geburtsdatum: Ich wünsche:

Vorname: PLZ/Wohnort: Tel.: Mobil-Telefon: Vorname: PLZ/Wohnort: Tel.: Mobil-Telefon: Einzelzimmer

Doppelzimmer

Ich bin Golfspieler

Sonderwünsche: Bitte schicken Sie Ihren Reisekatalog auch an meine Freunde: Name: Vorname: Straße/Nr.: PLZ/Wohnort: Name: Straße/Nr.:

Vorname: PLZ/Wohnort:

Ich wünsche den Abschluss folgender Reiseversicherung: Premium-Reiserücktrittskostenversicherung: Premiun-RRKV inkl. Abbruchversicherung: Diese Reiseanmeldung wird durch meine Unterschrift verbindlich. Die allgemeinen Reise- und Zahlungsbedingungen von Mainka Reisen GmbH und die „Wichtigen Hinweise“ auf Seite 1 f. habe ich zur Kenntnis genommen und erkenne sie als verbindlich an. Hiermit erkläre ich, dass ich für die Verpflichtungen der mitangemeldeten Reisegäste wie für meine eigenen einstehen werde.

Datum:

Ort:

Unterschrift:


MDT24.de

q

Mit Sicherheit umfassender Reiseschutz

TARIFE FÜR EINZELPERSONEN Premium Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Leistungen siehe 1 3

1 Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

inkl. Reisegarantie

Wenn Sie von Ihrer Reise aus versichertem Grund zurücktreten müssen, werden Ihnen die vertraglich geschuldeten Stornokosten sowie die Mehrkosten des verspäteten Reiseantritts erstattet. Die Reisegarantie kann nur in Verbindung mit der Reise-Rücktrittskosten-Versicherung bzw. einem Paket mit Reise-Rücktrittskosten-Versicherung gebucht werden. Bei der Reisegarantie wird Ihnen im Fall einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung des Arbeitsverhältnisses bei Antritt der Reise anstatt der Stornokosten die vertraglich geschuldete Restzahlung erstattet. 2 Reiseabbruch-Versicherung

Wenn Sie Ihre Reise aus versichertem Grund abbrechen oder unterbrechen müssen, werden Ihnen die nicht genutzten Reiseleistungen und die Mehrkosten einer außerplanmäßigen Beendigung oder Unterbrechung einer Reise erstattet. 3 Umbuchungsgebührenschutz Wenn Sie Ihre Reise innerhalb der gebuchten Saison umbuchen müssen, werden Ihnen die vertraglich geschuldeten Umbuchungsgebühren bis je 40 Euro je Person bei Umbuchung bis 42 Tage vor Reiseantritt erstattet.

EINMALTARIF für eine Reise mit Selbstbehalt

Reisepreis 150 € 250 € 400 € 600 € 800 € 1.000 € 1.250 € 1.500 € 1.750 € 2.000 € 2.500 € 3.000 € 3.500 € 4.000 € 5.000 € ab 6.000 €

8,00 € 13,00 € 16,00 € 23,00 € 28,00 € 32,00 € 41,00 € 43,00 € 50,00 € 56,00 € 69,00 € 93,00 € 107,00 € 119,00 € 157,00 € auf Anfrage

Hinweise Dieser Versicherungsschutz kann bei Buchung der Reise, spätestens jedoch bis 24 Tage vor Reiseantritt, bei kurzfristigeren Buchungen spätestens innerhalb 3 Werktagen nach Reisebuchung erlangt werden.

Premium Reise-Rücktrittskosten-Versicherung

Geltungsbereich: weltweit

inkl. Reiseabbruchversicherung

Versicherungsdauer: bis max. 42 Tage Selbstbehalt: Bei Versicherungen mit Selbstbehalt beträgt Ihr Eigenanteil in der Reise-Rücktrittskosten- und Reiseabbruch-Versicherung 20 % des erstattungsfähigen Schadens, mindestens 25,– Euro je Person; in der Reise-Krankenversicherung und Reisegepäck-Versicherung 100,– Euro je Schadenfall. Die komplette Abwicklung, Vertrags- und Schadenbearbeitung erfolgt durch die MDT travel underwriting GmbH. Maßgebend für den Versicherungsschutz sind die Versicherungsbedingungen für Reiseversicherungen der MDT travel underwriting GmbH für den führenden Versicherer HDI Global SE und weitere beteiligte Versicherer (VB MDT 2016-P). Schadenanzeigen, den Antrag zum Storno-Informations-Service sowie die ausführlichen Versicherungsbedingungen erhalten Sie im Internet unter: www.mdt24.de/download

Die zweite Chance für Ihren Urlaub Sie sind unsicher, ob Sie Ihre Reise antreten können, weil sie z. B. nach Reisebuchung erkrankt sind – dann nutzen Sie den kostenfreien Storno-Informations-Service. Weitere Informationen unter www.mdt24.de/sis Informationen und Tarife für Familien und Paare sowie zu den MDT-Jahresversicherungen erhalten Sie auf Anfrage.

Leistungen siehe 1 2 3

Reisepreis 150 € 250 € 400 € 600 € 800 € 1.000 € 1.250 € 1.500 € 1.750 € 2.000 € 2.500 € 3.000 € 3.500 € 4.000 € 5.000 € ab 6.000 €

EINMALTARIF für eine Reise mit Selbstbehalt

9,00 € 14,00 € 17,00 € 24,00 € 29,00 € 34,00 € 46,00 € 51,00 € 58,00 € 65,00 € 84,00 € 101,00 € 114,00 € 129,00 € 171,00 € auf Anfrage

MDT travel underwriting GmbH | Telefon: +49 (0) 6103 / 70649-150 | E-Mail: service@mdt24.de, Website: mdt24.de


Vorschau 2019/2020 Freiburg und Elsaß im Advent mit Besuch der großen Landesausstellung von BadenWürttemberg über den Dürer-Schüler Hans Baldung Grien Reisetermin: 1. – 5. Dezember 2019 Reiseleitung: Dr. Walter Appel, Kunsthistoriker Baldung Grien Porträt eins bärtigen Mannes © YP

Sultanat Oman Land des Friedens zwischen Märchen und Moderne Reisetermin: 15. – 25. Februar 2020 Reiseleitung: Eckhard Mainka (M.A.), Kunsthistoriker Maskat, Moschee© E. Mainka

Die Löweninsel Sri Lanka Exotischer Zauber in einem irdischen Paradies – dort wo Märchen wahr werden Reisetermin: März 2020 Reiseleitung: Andrea Ziesche, Studienreiseleiterin Anuradhapura © E. Mainka

GmbH

MAINKA REISEN - Kulturreisen -

Winterleitenweg 65 b D- 97082 Würzburg

Telefon: Fax: E-Mail: Internet:

+49 (0)931 - 53141 oder 53142 +49 (0)931 - 53151 info@mainka-reisen.de www.mainka-reisen.de

Geschäftszeiten: Montag bis Donnerstag Freitag

9.00 - 17.00 Uhr 9.00 - 13.00 Uhr

Mainka Reisen Sommer Katalog 2019  
Mainka Reisen Sommer Katalog 2019