Page 1

Schoppernau, am 1. Juni 2012

Zugestellt durch Post.at Amtliche Mitteilung

Einladung zur Biotopexkursion

S

choppernau, eingespannt zwischen Diedamskopf und Rothorn, zeichnet sich durch eine prächtige Gebirgswelt mit einer vielfältige Flora und Fauna aus. Ein Drittel der Gemeindefläche ist als Biotopfläche ausgewiesen. Aufgrund der Höhenlage der Gemeinde dominieren die subalpin-alpinen Biotopkomplexe und die Bergwälder. Aber auch die Hang- und Flachmoore spielen eine wichtige Rolle im Naturhaushalt. Das markante pyramidenförmige Massiv der Üntsche beherrscht die Gegend um Schoppernau. Das Großraumbiotop Üntschen besteht aus verschiedenen Waldtypen, Moorkomplexen und alpine Rasen und Mähdern, welche die dominierende Vegetationsform des Gebietes bilden.

Infoblättle in mehrere Terrassen aufgeteilt. Eines dieser Davallseggenmoore ist stark mit Schilf durchsetzt und somit einer der höchsten (1700 m) derartigen Bestände in Vorarlberg. Auch die Hangwälder im Unterlauf des reich strukturierten unverbauten Schandelstobelbaches sind durch ihre Artenvielfalt und Einmaligkeit sehr wertvoll. Der Schluchtwald besteht aus einem Buchenwald, der taleinwärts sich allmählich in einen mit Fichten durchsetzten TannenBuchenwald bis hin zu einem stark mit Ahorn durchsetzten Buchenwald verändert. Besonders bemerkenswert ist das reiche Vorkommen von Türkenbund und Schwarzer Akelei. Auf einer Exkursion können Sie sich unter der fachkundigen Leitung von Günther Bischof einen Einblick in die Lebensraumvielfalt von Schoppernau verschaffen. T r e f f pu n k t : D at u m : Z e it :

Der Großteil der Biotopfläche ist noch sehr naturnah. Die Zusammensetzung der Flora und Fauna wurde durch die traditionelle Bewirtschaftung stark mitbestimmt. Je nach Höhenstufen sind verschiedenste Waldtypen, wie AhornBuchenwälder, Grauerlenhangwälder oder Tannenwälder verbreitet. Die Moorlandschaften bestehen überwiegend aus Davallseggenmooren. Eine Besonderheit stellt ein 0,5 ha großer Durchströmungsmoorkomplex dar. Der Moorkomplex ist

V o l k s s c h u l e Sc h o p p e r n a u Sa m s t a g , 2 3 . J u n i 2 0 1 2 14: 10 U h r

Mitzubringen: Gutes Schuhwerk, Wetterschutz Veranstalter: Gemeinde Schoppernau; Amt der Vlbg. LR, Abt. Umweltschutz; Naturschutzbund Vorarlberg; Regio Bregenzerwald;

Tel 0551 5 / 21 1 3 - 0 | Fax 0551 5 / 21 1 3 - 1 6 | DVR 0597481 | UID ATU38023508 | www.schoppernau.at | gemeindeamt@schoppernau.at


Ingrid Manser ist neue Dorfchronistin

D

as Bregenzerwald Archiv verwahrt im Auftrag der Gemeinden der Regio Bregenzerwald in einem zentralen Archiv in Egg historische Unterlagen aus den kommunalen Verwaltungen, von Vereinen und aus Privatbesitz. Für das Archiv mit einer hauptamtlichen Leiterin ist es schwierig, in jedem Ort präsent zu sein. Dorfchronisten sollen nun beim Sammeln alter Unterlagen und Fotos unterstützen und zur Schnittstelle zwischen Bevölkerung und Archiv werden. In Schoppernau hat sich Ingrid Manser für dieses Amt zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür. Ingrid Manser: "Viele von Euch kennen mich als Mitarbeiterin in unserer Bücherei. Besonders gerne übernehme ich auch Führungen im F.M. Felder Museum. Gerade durch die Beschäftigung mit Felder bin ich an unserer Dorfgeschichte sehr interessiert. Als ich beim

Buchprojekt „Reas hea“ mitmachen durfte, wurde mir erst richtig bewusst, wie viel sich innerhalb kurzer Zeit allein in unserem Dorf verändert hat. Für meine Aufgabe als "Dorfchronistin" wünsche ich mir besonders eines von Euch:

Schenkt mir manchmal etwas von Eurer Zeit, öffnet mir eine Tür zum Vergangenen und kommt bitte auch gerne auf mich zu, wenn Ihr ein Anliegen an das Bregenzerwald Archiv habt. So kann es uns sicher gemeinsam gelingen, für unsere Nachkommen so manches zu bewahren, was in der heutigen Zeit vielleicht nicht mehr als wichtig angesehen wird."

3. Wälder Kindertriathlon

D

er Familienverband Schoppernau und der WSV Schoppernau veranstalteten am Samstag, 16. Juni 2012 gemeinsam den 3. Wälder Kindertriathlon. Beim Bewerb gibt es Mannschafts- und Einzelwertung. Teilnahmeberechtigt sind Volks- und Mittelschüler. Weitere Informationen und Online-Anmeldungen unter www.wsv-schoppernau.at. Anmeldeschluss ist am 8. Juni 2012.

Eigener Reisepass für Kinder erforderlich

J

personenbezogenen Daten und das Lichtbild gespeichert. Ab dem zwölften Lebensjahr werden auch die Fingerabdrücke erfasst.

Die Eintragung im Reisepass eines Elternteils gilt ab diesem Zeitpunkt nicht mehr. Auch dann nicht, wenn der Pass noch länger gültig sein sollte. Das Prinzip „Eine Person – ein Pass“ wurde von der Europäischen Union unter anderem als Schutzmaßnahme gegen den Kinderhandel eingeführt.

Die Gültigkeitsstufen von Reisepässen für Kinder bleiben gleich: Bis zu einem Alter von zwei Jahren wird ein Reisepass mit einer zweijährigen Gültigkeitsdauer ausgestellt. Ab dem zweiten Geburtstag wird ein Reisepass mit einer fünfjährigen Gültigkeitsdauer ausgestellt. Ab dem zwölften Geburtstag wird ein Erwachsenenpass für jeweils zehn Jahre ausgestellt.

Ein Reisepass kann, unabhängig vom Wohnsitz, in Vorarlberg bei jeder Bezirkshauptmannschaft, aber auch bei den Gemeindeämtern beantragt werden. Wird ein Reisepass beantragt, werden auf einem Chip die

Der Reisepass für Minderjährige ist bis einschließlich des zweiten Geburtstags bei Erstausstellung (ausgenommen Expresszustellungen) gebührenfrei, kostet danach 30 Euro und ab dem zwölften Geburtstag 75,90 Euro.

edes Kind benötigt ab 15. Juni 2012 für Auslandsreisen einen eigenen Pass oder, sofern es nach den Einreisebestimmungen des Gastlandes zulässig ist, einen Personalausweis.


Schwabenkinder aus Schoppernau

I

m Zuge eines mehrjährigen Interreg-Projektes haben sich auf Initiative des Bauernhausmuseums Wolfegg grenzübergreifend 27 Institutionen aus Tirol, Vorarlberg, Schweiz, Liechtenstein und der Region Oberschwaben mit dem Phänomen der Schwabenkinder beschäftigt. Ab dem Jahr 2012 präsentieren die Orte Alberschwende (Mesmers Stall), Bezau (Wälderbahn), Hittisau (Frauenmuseum), Schröcken (Tannberg) und Schwarzenberg (Heimatmuseum) in Ausstellungen verschiedene Aspekte des Themas. Durch Recherchen in den Dienstbotenverzeichnissen von über 100 Ortsarchiven in Oberschwaben (Bodenseekreis, Landkreis Ravensburg) und in den Schulakten des Landesschulrates im Vorarlberger Landesarchiv wurden 117 Kinder aus Schoppernau gefunden. Allerdings waren 29 Kindern nicht genau bestimmbar, etwa weil durch fehlende Geburtsdaten wegen Namensgleichheit mehrere Kinder in Frage gekommen wären. Von den verbleibenden 88 Kindern waren 18% weiblich und 81% männlich. Das erste bekannte Schoppernauer Schwabenkind ist Hieronymus Hager (geb. 1822), der 1832 und 1833 als Hirtenknabe in Neuravensburg arbeitete. Das letzte bekannte Kind war Rudolf Strolz (geb. 1914).

Die Quellen sind allerdings lückenhaft. Erst im 19. Jahrhundert wurden die Aufzeichnungen in den Verwaltungen genauer und Politik und Behörden wurden sich der Problematik des Schwabengehens bewusst. Die Liste der Schoppernauer Schwabenkinder liegt im Gemeindeamt zur Einsicht bzw. zur Mitnahme auf. Weiters ist sie auf der Homepage der Gemeinde www.schoppernau.at abrufbar. Diese Liste erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sollten Sie selbst noch Namen von Schwabenkindern kennen, würden wir uns über eine Rückmeldung freuen: Katrin Netter (netter@bregenzerwaldarchiv.at, 0664/3916946) oder Katharina Rüscher (gemeindeamt@schoppernau.at, 05515/2113–17). Informieren Sie sich auch auf der Homepage des Projektes unter www.schwabenkinder.eu. E x k u r s i o n i n s Sc h wa b e n l a n d Am Samstag, 23. Juni 2012 findet eine Exkursion ins Schwabenland statt. Im Moment sind noch Plätze frei. Anmeldung unter: fahrten@heimatpflegeverein.at oder telefonisch bei Anton Schmelzenbach (05513/8367)

Quelle: BWA, I-041 (Bestand Greuss)

Information der Jugendbergrettung

S

eit 2005 betreiben wir in unserer Ortsstelle eine Jugendbergrettung. Mit 12 Jahren können die Jugendlichen unserer Jugendbergrettung beitreten. Derzeit zählen wir 10 begeisterte Jugendbergretter/innen.

Unsere Jugendkoordinatoren und die Ausbilder gestalten speziell für die Jugend sehr interessante Übungen, wobei Spaß und Action im Vordergrund stehen. Einige Übungen werden auch mit der Ortsstelle abgehalten. Mit 16 Jahren beginnen die Jugendbergretter/innen mit den Ausbildungskursen und können dann in die Ortsstelle wechseln. In diesem Herbst ist es wieder soweit! Da dieses

Jahr wieder Jugendbergretter/innen in die Ortsstelle wechseln, werden wieder Plätze frei! Wer Lust und Interesse hat bei uns in der Jugendbergrettung mitzumachen und mindestens 12 Jahre alt ist, am besten gleich bei Edelbert Strolz melden: Tel.Nr. 0664/8183286 info@bergrettung-schoppernau.at www.bergrettung-schoppernau.at www.facebook.com/bergrettungschoppernau T e r m i n v o r a n k ü n di g u n g de r B e r g r e t t u n g Sc h o p p e r n a u : Am Samstag, 9. Juni 2012 findet ab 17:00 Uhr der Firaubod-Huck und ab 20:00 Uhr die Bergretter-Fise in der Bergrettungsgarage statt.


2. Sparkasse Wälderlauf

A

m Samstag, 14. Juli 2012 findet der 2. Sparkasse Wälderlauf statt und zwar auf der aus dem HMBCSong bekannten Strecke "Vo Mello bis ge Schoppornou". Gestartet wird um 17:00 Uhr im Ortszentrum von Mellau, dann geht es entlang der Bregenzerach zum Zielgelände beim F.M. Felder-Saal in Schoppernau. Dort treffen sich am Abend alle Läufer und Party-Gäste um gemeinsam das "Läufer-Fest" zu feiern: Mit mehreren Musik-Zonen ist für jeden Geschmack etwas dabei!

St a r t g r u p p e n : "Mit tau" Genussläufer (ca. 2.15 h Laufzeit) "Gut tau" Hobbyläufer (ca. 1.30 h Laufzeit) "Weh tau" Profis (ca. 1 h Laufzeit) A n m e l du n g e n s i n d n o c h bi s M o n t ag 2 . J u l i 2 0 1 2 o n lin e m ö g lic h . www. wa e l de r l a u f . a t

Landestrachtentag in Krumbach 150 Jahre Musikverein Krumbach, das ist der Anlass für die Musikanten des MV Krumbach vom 28. Juni bis 1. Juli 2012 das Bregenzerwälder Bezirksmusikfest zu veranstalten. Am Samstag, 30. Juni ab 11:00 Uhr findet der Vorarlberger Landestrachtentag statt. Die Gemeinde

Schoppernau lädt alle TrachtenträgerInnen aus Schoppernau herzlich ein, bei dieser einmaligen Veranstaltung dabei zu sein und bittet, sich diesen Termin bereits vorzumerken. Es wird beabsichtigt, einen Bus nach Krumbach zu organisieren. Weitere Informationen folgen.

Neue Arbeitsmöglichkeiten für Pflegekräfte

N

ach 31 Jahren segensreicher Zusammenarbeit legen die Schwestern von der geistlichen Familie „Das Werk“ die Leitung des Sozialzentrums St. Josef in Au Ende dieses Jahres zurück.

Der Gemeindeverband Krankenhaus und Altersheim Au übergibt die Führung des Hauses an die gemeinnützige Benevit Pflegegesellschaft des Vorarlberger Gemeindeverbands. Für den erfolgreichen Weg in die Zukunft wird ab sofort das komplette, neue Pflegeteam gesucht: - H E I M - U N D P F L E G E L E I T E R /I N Z U R V E R A N T W O R T L I C H E N F Ü H R U N G D E S H E IM S - D IP L O M IE R T E P F L E GE K R Ä F T E - D I P L O M - S O Z I A L B E T R E U E R /I N N E N F Ü R A L T E N A R B E I T - F A C H - S O Z I A L B E T R E U E R /I N N E N F Ü R A L T E N A R B E I T - P F L E G E H E L F E R /I N N E N - H E I M H E L F E R /I N N E N W a s wi r d v o n I h n e n e r wa r t e t ? - Für die Heim- und Pflegeleitung: Führungserfahrung, Abschluss des Universitätskurses Case- und Care-Management, Freude am Aufbau eines neuen Teams

- Für die Diplompflegekräfte: Beherrschung des Pflegeprozesses, Zielstrebigkeit und Durchsetzungsfähigkeit - Für alle Mitarbeiter/innen: gute Selbstorganisationsfähigkeit, Übersicht und Ruhe in Stress-Situationen

Die Mindestgehälter für die einzelnen Qualifikationen orientieren sich am AGV-Kollektivvertrag. Die tatsächliche Entlohnung berücksichtigt Vordienstzeiten und kann demgemäß darüber liegen. Ihre Bewerbung oder offene Fragen richten Sie bitte direkt an das Gemeindeamt in Au (Ing. Martin Feurstein, 05515/2220-12).

Mit den besten Wünschen für den Sommer, Bgm. Walter Beer

Infoblättle 1/2012  

Infoblättle 1/2012 der Gemeinde Schoppernau

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you