Page 1

Fortbildungen 2018 ung Anmeld unter ich.de l t s i e g . www

Osteology Symposium Abendveranstaltungen Hands-On Live-OP-Kurse Workshops


Symbole der jeweiligen Kursseiten Bedeutung der Symbole als Orientierungshilfe

Level 1

Level 2

Level 3

Dieser Kurs baut auf Grundlagenwissen auf und vertieft wichtige Aspekte dieser Thematik. Auch für versierte Anwender, die ihr Behandlungsspektrum erweitern wollen.

Der Kurs setzt fortgeschrittene Kenntnisse und vorhandene Fähigkeiten zur Thematik voraus.

Der Kurs wendet sich an erfahrene Behandlerinnen /Behandler, die zu der Thematik ihre Kenntnisse und Fertigkeiten perfektionieren wollen.

Hands-On

Der Kurs wird durch praktisches Hands-On Training zu der Kursthematik ergänzt.

Live-OP

Der Kurs beinhaltet eine oder mehrere Live-OPs zu der Kursthematik.

Assistenz

14

Fortbildungspunkte

Der Kurs spricht das zahnärztliche Fachpersonal an.

Für unsere eigenen Kurse & Veranstaltungen geben wir Erklärungen ab, in denen die Leitsätze und Empfehlungen der BZÄK für die zahnärztliche Fortbildung anerkannt und die Punktebewertungen nach BZÄK und DGZMK erfolgen. Die Fortbildungspunkte werden auf den Zertifikaten bescheinigt. Verpflegung Wir kümmern uns während der gesamten Kurszeiten um Ihr leibliches Wohl. Sie werden von uns ganztägig mit Tagungsgetränken versorgt. Je nach Kursdauer haben Sie in der Regel ein bis zwei kurze Kaffeepausen sowie eine etwas längere Mittagspause. In den Kaffeepausen erhalten Sie eine kleine Pausenverpflegung. Zur Hauptpause, die je nach Veranstaltungsort intern oder extern stattfinden kann, wird ein Mittagessen bzw. ein Mittagsimbiss gereicht. Kursskript Liegt den Teilnehmerinnen/Teilnehmern in gebundener oder digitaler Form vor.


Editorial

Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen, sagt ein chinesisches Sprichwort. Windmühlen bauen wir keine, aber ein neues Layout unseres Geistlich Kursprogramms haben Sie in Händen. Ob sich das neue Format bewährt, werden wir sehen – aber in einem neuen Kleid sieht auch ein bekanntes Gesicht erfahrungsgemäß anders aus und weckt Interesse. Ziel unserer praxisorientierten Kurse und Veranstaltungen war es schon immer, relevante Themen rund um Implantologie, Weichgewebemanagement, Alveolenversorgung und Hartgewebemanagement abzubilden. Wie auch schon im vergangenen Jahr stehen regionale Abendveranstaltungen auf dem Plan. Die Referenten berichten über die Innovation für die Weichgewebeaugmentation. Mit dem jüngsten Kind des Geistlich Portfolio eröffnen sich für den Behandler neue Möglichkeiten bei der Verdickung von Weichgewebe um Implantate und Zähne. Hierzu finden jeweils am Mittwochabend in Berlin, Köln, Hamburg, Salach und Ettlingen Vorträge mit anschließendem Get-together statt. Highlight im Jahr 2018 ist selbstverständlich das 6. Nationale Osteology Symposium. Auch hier weht der Wind der Veränderung. Traditionsgemäß hat es in unserer schönen Kurstadt Baden-Baden stattgefunden. 2018 findet das Symposium am 20. u. 21. April zum Thema Regeneration 360° in der pulsierenden Mainmetropole Frankfurt statt. Reservieren Sie sich dieses Wochenende und begleiten uns zu diesem Fortbildungsevent mit praktischen Workshops, theoretischem Praktiker-, Wissenschafts- und Posterforen. Profitieren auch Sie vom Erfahrungsschatz wissenschaftlich tätiger Kliniker und der Expertise renommierter Praktiker. Mit augmentativen Grüßen aus Baden-Baden Ihre

Bettina Schmitz-Bensberg

Fragen zu Kursen & Veranstaltungen? Bettina Schmitz-Bensberg Fortbildungsmanagement

Tel.: 07223 9624–13 Fax: 07223 9624–10 Mo. – Mi. 08:30–18:00 Uhr Fr. 08:30–16:00 Uhr E-Mail: bettina.schmitz-bensberg@geistlich.de

Fragen zu Ihrer Anmeldung oder Rechnung? Bianca Alilovic´ Vertriebsassistentin

Tel.: 07223 9624–16 Fax: 07223 9624–9916 Mo. – Do. 08:00–17:00 Uhr Fr. 08:00–14:00 Uhr E-Mail: bianca.alilovic@geistlich.de

3


Überblick Kurse 2018

8

GBR – Guided Bone Regeneration

9  25 Jahre Hart- und Weichgewebetherapie – Hoffnung, Wunsch und Wirklichkeit Barth | Leipzig | 28. September 2018

11

Parodontologie und regenerative Parodontaltherapie

12

Parodontologie von A–Z Rathe | Berlin | 28.–30. Juni 2018

14 Alveolenmanagement 15 16 17

Präventive Maßnahmen zum Kieferkammerhalt nach Zahnextraktion Strunz, Gallas | Berlin | 14. März 2018 oder 16. November 2018 Tag des Alveolenmanagements – Was geht, was geht wie, was geht nicht? Roessler, Ackermann, Conrad | Mainz | 13. Juni 2018 Professioneller Umgang mit der Extraktionsalveole Stroink, Gallas | Düsseldorf | 12. September 2018

18 Implantologie & Prothetik in der digitalen Welt 18

Digitaler Workflow – Von der prothetischen Planung bis zu der chirurgischen & prothetischen Umsetzung Rathe | Nürnberg | 8.–9. Juni 2018

19 Interdisziplinäre Behandlungskonzepte 19

Implantologie – Interdisziplinärer Erfolg durch interdisziplinäre Behandlungskonzepte Gollner | Bayreuth | 16.–17. November 2018

21 Komplikationsmanagement 22  Management von Problemen und Misserfolgen in der Implantologie – Ursachen, Korrekturmöglichkeiten und Behandlungsstrategien Schlee | Hamburg | 22.–24. März 2018 24 Implantologische Misserfolge! Wie können wir diese Probleme lösen oder reduzieren? Stimmelmayr | Gaimersheim | 6.–7. Juli 2018 25 Komplikationen und Komplikationsmanagement in der zahnärztlichen Chirurgie und Implantologie Parvini | Hamburg | 26. September 2018 26 Komplikationen und Komplikationsmanagement in der zahnärztlichen Chirurgie und Implantologie Parvini | Chemnitz | 28. September 2018 27 Implantologisches Fehlermanagement! Fehler erkennen, vermeiden, Probleme lösen Fuchs, Langner | Konstanz | 16.–17. November 2018

28 Sinuslift 29 30 31 32 4

Ein praxisnahes Konzept zum Erlernen der Sinusbodenelevation und -augmentation Fuchs | Ulm | 2. März 2018 Sinuslift – eine Standardtherapie mit Problemen, Risiken und Komplikationen Fröhlich | Lichtenwalde | 9. März 2018 Der Sinuslift mit besonderem Fokus auf Schnitt- und Nahttechniken Beuer | Bochum | 6.–7. Juli 2018 Die Sinusbodenelevation und praxisrelevante Augmentationstechniken Volkmann | Hamburg | 16. November 2018


33 Komplexe Augmentationen 34

Von der Klassik zur Moderne – oder von der GBR zur Yxoss CBR®? Wiegner, Wiegner | Saalfeld | 7.–8. September 2018 35 Neue Techniken für die Erhöhung der Therapiesicherheit und Einsparung von Antibiotika Terheyden | Kassel | 14.–15. September 2018 36 Neue Techniken! Therapeutische Konzepte vom Praktiker für den Praktiker Bittner, Meschenmoser, Bopp | Stuttgart | 19.–20. Oktober 2018 37  Patientenindividuelle Titangitter und Customized Bone Regeneration (Yxoss CBR®) als Alternative zur konventionellen Blockaugmentation Seiler, Liebaug, Endreß | Steinbach-Hallenberg | 24. Oktober 2018 38 Ein praxisnahes Konzept für die patientengerechte Kieferkammaugmentation Klenke | Hamburg | 3. November 2018 39 ReOss® – Das Original! Und wer hat’s erfunden? Hentschel, Herrmann, Seiler | Zwickau | 16.–17. November 2018

40 Humanpräparatekurs 41

MORTUI VIVOS DOCENT Löffler, Barth, Knöfler | Leipzig | 19.–20. September 2018

42 Abendveranstaltung Biologie und Therapie dentaler Weichgewebe Janssen, Bröseler, Schmidt | Berlin | 19. September 2018 Roessler, Bröseler, Nickenig, Schmidt | Köln | 26. September 2018 Behring, Janssen, Schmidt | Hamburg | 17. Oktober 2018 Ackermann, Beschnidt, Schmidt | Salach | 24. Oktober 2018 Beschnidt, Roessler, Schmidt | Ettlingen | 14. November 2018

25 22

38

45

Hamburg

32

12

43 44 45 46 47

48 Abendveranstaltung „3-Gänge zum Erfolg“

Berlin 43

9

41

Leipzig

Kassel

30 26

Köln

52

Chemnitz

34

37

Saalfeld

SteinbachHallenberg

39

Lichtenwalde

Zwickau

16 19

Mainz

18

Bayreuth

Nürnberg Ettlingen Stuttgart

24

46

36

52  Die kompetente, chirurgische Assistenz in der Implantologie Präfke, Klein | Köln | 10. März 2018 oder 22. September 2018 53  Ein praxisnahes und qualitätsorientiertes Deep Scaling und Prophylaxe-Konzept 2-Tages-Seminar für die zahnärztliche Assistenz Schnatterer | Berlin | 29.–30. Juni 2018

35

Düsseldorf

47

52 Assistenzschulung

15

31

Bochum 17

Stimmelmayr, Heufelder, Beuer | München | 1. März 2018 Weiss, Schramm, Stricker | Ulm | 13. Juni 2018

44

49 50

53

Salach Ulm 29

50

Gaimersheim 49

München 27

Konstanz

5


Osteology Symposium PRAKTISCHE WORKSHOPS

Freitag, 20. April 2018

OSTEOLOGY WORKSHOPS

9:30–12:30 Uhr

Plastisch-chirurgische Deckung singulärer und multipler Rezessionen Prof. Dr. Anton Sculean Referent Theorie mit Hands-On von klinischen Konzepten und neuen Entwicklungen in der Inhalt regenerativen und plastisch-ästhetischen Parodontaltherapie 24 Teilnehmer Regeneratives Potential von PRF gemäß Low Speed Centrifugation Concept PD Dr. Dr. Dr. Shahram Ghanaati Referent Theorie mit Hands-On des neuen Protokolls zur Verbesserung der Wundheilung in Hart- und WeichInhalt 24 Teilnehmer gewebe mit Bezug auf biologische und pharmakologische Faktoren für den Erfolg in der Implantologie

GEISTLICH WORKSHOPS Alveolenmanagement Referent Inhalt 24 Teilnehmer Komplexe Augmentationen Referent Inhalt 24 Teilnehmer Bone-Splitting Referent Inhalt 24 Teilnehmer Komplikationsmanagement Referent Inhalt 24 Teilnehmer Weichgewebemanagement Referent Inhalt 24 Teilnehmer

Nr. 3

Nr. 4

PD Dr. Dr. Ronald Bucher Theorie mit Hands-On der dreidimensionalen Alveolarkammrekonstruktion unter Verwendung eines individuell gefertigten 3D-Titanmesh (Yxoss CBR®) inkl. Weichgewebemanagement

Nr. 5

PD Dr. Dr. Andres Stricker Theorie mit Hands-On innovativer und etablierter Augmentationstechniken, vertikaler und transversaler Augmentationstechniken in der oralen Implantologie PD Dr. Dr. Markus Schlee Theorie mit Hands-On des Managements von Problemen und Misserfolgen in der Implantologie – Ursachen, Korrekturmöglichkeiten und Behandlungsstrategien

14:00–17:00 Uhr

Plastisch-chirurgische Deckung singulärer und multipler Rezessionen Referent Prof. Dr. Anton Sculean Inhalt Theorie mit Hands-On von klinischen Konzepten und neuen Entwicklungen in der 24 Teilnehmer regenerativen und plastisch-ästhetischen Parodontaltherapie Regeneratives Potential von PRF gemäß Low Speed Centrifugation Concept Referent PD Dr. Dr. Dr. Shahram Ghanaati Inhalt Theorie mit Hands-On des neuen Protokolls zur Verbesserung der Wundheilung in Hart- und Weich24 Teilnehmer gewebe mit Bezug auf biologische und pharmakologische Faktoren für den Erfolg in der Implantologie

Alveolenmanagement Referent Inhalt 24 Teilnehmer Komplexe Augmentationen Referent Inhalt 24 Teilnehmer Bone-Splitting Referent Inhalt 24 Teilnehmer Sinuslift Referent Inhalt 24 Teilnehmer Weichgewebemanagement Referent Inhalt 24 Teilnehmer

6

Nr. 8

Nr. 9

14:00–17:00 Uhr

PD Dr. Dietmar Weng Theorie mit Hands-On von praxisnahen Konzepten und Vorgehensweisen eines niedergelassenen Praktikers zum Umgang mit Extraktionsalveolen PD Dr. Dr. Ronald Bucher Theorie mit Hands-On der dreidimensionalen Alveolarkammrekonstruktion unter Verwendung eines individuell gefertigten 3D-Titanmesh (Yxoss CBR®) inkl. Weichgewebemanagement PD Dr. Dr. Andres Stricker Theorie mit Hands-On innovativer und etablierter Augmentationstechniken, vertikaler und transversaler Augmentationstechniken in der oralen Implantologie Prof. Dr. Dr. Rainer Schmelzeisen Theorie mit Hands-On des Therapiekonzeptes der Sinusbodenelevation und Sinusbodenaugmentation anhand neuer und innovativer Modelle für die erfolgreiche Umsetzung in der Praxis Prof. Dr. Ralf Roessler Theorie mit Hands-On unter besonderer Beachtung von Nahttechniken und der Verwendung einer innovativen Kollagenmatrix

Nr. 6

Nr. 7

Prof. Dr. Ralf Roessler Theorie mit Hands-On unter besonderer Beachtung von Nahttechniken und der Verwendung einer innovativen Kollagenmatrix

GEISTLICH WORKSHOPS

Nr. 2

9:30–12:30 Uhr

Dr. Torsten S. Conrad Theorie mit Hands-On eines praxisnahen und patientengerechten Konzeptes über die Anwendungsmöglichkeiten bei kieferkammerhaltenden Maßnahmen

OSTEOLOGY WORKSHOPS

Nr. 1

Nr. 10

Nr. 11

Nr. 12

Nr. 13

Nr. 14


Osteology Symposium THEORIE WISSENSCHAFTSFORUM

unter g n u d l e Anm OGY- Freitag, 20. April 2018 L O E T S WWW.O 14:00–17:00 Uhr Nr. 15 URT.ORG FRANKF

PRAKTIKERFORUM

14:00–17:30 Uhr Nr. 16

Get-together

ab 18:00 Uhr Nr. 17 kostenfrei

Geselliger, kollegialer Austausch mit den Referenten, Teilnehmern und Industriepartnern in der Industrieausstellung mit Speisen und Getränken.

WISSENSCHAFTLICHES PROGRAMM

Samstag, 21. April 2018

WISSENSCHAFTLICHES PROGRAMM

08:30–ca. 17:30 Uhr

GUT ZU WISSEN Kongressort Kap Europa Osloer Straße 5 60327 Frankfurt / Main

Parkhaus: Skyline Plaza Europa Straße 6 60327 Frankfurt/Main

Deutsche Bahn: HBF Frankfurt am Main 15 Gehminuten entfernt

U-Bahn: Haltestelle Messe / Festhalle

Informationen zur Registrierung Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH Schneidweg 5 | 76534 Baden-Baden Registrierung: Bianca Alilović Workshops: Bettina Schmitz-Bensberg

Tel. 07223 9624-16 Tel. 07223 9624-13

bianca.alilovic@geistlich.de bettina.schmitz-bensberg@geistlich.de

Registrierung vor Ort Kap Europa Osloer Straße 5, 60327 Frankfurt Freitag ab 8:00 Uhr Samstag ab 7:30 Uhr

Registrierungsgebühren Symposium (zzgl. MwSt.)

Get-together am Freitag in der Industrieausstellung

340,– EUR 410,– EUR 150,– EUR 200,– EUR 290,– EUR 160,– EUR kostenfrei | Anmeldung erforderlich kostenfrei | Anmeldung erforderlich

© Dirk Vonten - Fotolia.com

© Dirk Vonten - Fotolia.com

Hauptkongress am Samstag: Die Gebühr für den Hauptkongress beinhaltet die Teilnahme am Wissenschaftlichen Symposium und Verpflegung (Kaffeepausen und Mittagessen). Symposium | Registrierung bis 31.12.2017 Symposium | Registrierung ab 01.01.2018 Symposium für Studenten: Studenten müssen der Anmeldung eine Bestätigung der Universität beifügen. Symposium für Assistenzärzte: Assistenzärzte müssen der Anmeldung einen Nachweis ihrer Tätigkeit beifügen. Workshops und Praktikerforum am Freitag: Workshops und Praktikerforum können nur bei gleichzeitiger Anmeldung zum Osteology Kongress gebucht werden. Praktikerforum Wissenschaftsforum

7


GBR – Guided Bone Regeneration

Der Kieferkammaufbau mittels GBR-Technik ist eine der am häufigsten durchzuführenden Maßnahmen vor oder während der Implantattherapie. Er ist oft nötig, um einen langfristigen Implantaterhalt, aber auch ästhetisch ansprechende Ergebnisse zu erzielen. Gleichzeitig stellt er jedoch abhängig von Größe und Lokalisation eine Herausforderung für den praktisch tätigen Behandler dar. Der Kurs soll den Teilnehmern die Vorteile der GBR-Technik mit den gezeigten Materialien verdeutlichen. Die Notwendigkeit autologer Knochentransplantate mit der einhergehenden erhöhten Morbidität kann so verringert werden, die gezeigten regenerativen Verfahren verbessern den Patientenkomfort und orientieren sich an wissenschaftlichen evidenzbasierten und reproduzierbaren Ergebnissen.

8


GBR – Guided Bone Regeneration

Referent

25 Jahre Hart- und Weichgewebetherapie – Hoffnung, Wunsch und Wirklichkeit Dr. Thomas Barth Zahnarzt Leipzig

Kursziel Der Kurs vermittelt einen systematischen Einstieg in die Hart- und Weichgewebechirurgie. Außerdem werden Schnittführung, verschiedene Präparations- und Nahttechniken vermittelt, die ein erfolgreiches Vorgehen im chirurgischen Alltag ermöglichen. Anhand von klinischen Bildern und klinischen Fällen wird eine schnelle Integration in den eigenen klinischen Alltag ermöglicht.

Highlights der Veranstaltung

› Anwendungsbeispiele verschiedener KEM aus der eigenen Praxis der letzten 25 Jahre und deren Nachhaltigkeit – Hoffnung und Vergänglichkeit!

› Klinische Defektsituationen von Hart- und Weichgewebe im täglichen Praxisalltag – notwendige Lösungen für prothetische Therapien.

› Extraktionsalveole – auffüllen oder nicht, bei welchen Zielstellungen. › Essentielle Notwendigkeit von Therapien bei Knochendefekten mit autologen, allogenen, bovinen oder anderer KEM.

› Bedeutung von Membranen in verschiedenen Anwendungsbereichen – fixieren oder nicht? › ReOss® Methodik – Erfahrungen nach 2-jähriger Anwendung.

Beschreibung

Live-OPs

› Hartgewebe › Weichgewebe Hands-On

› Naht- und Augmentationstraining am Tierpräparat und ggf. Kunststoffmodell

Level 2

Live-OP

Hands-On

9

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Freitag, 28. September 2018 13:00–19:00 Uhr ORT Zahnärztliches Kompetenzzentrum Leipzig GmbH Prager Straße 2–4 04103 Leipzig TEILNEHMERZAHL max. 22 Personen GEBÜHR 249,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

www.dentale.de

Die anatomischen Hart- und Weichgewebeverhältnisse spielen in der zahnärztlichen Chirurgie eine entscheidende Rolle. Liegen entsprechende Defekte vor, müssen diese durch verschiedene augmentative Verfahren ausgeglichen werden. Für den langfristigen Erfolg besitzt das Weichgewebe eine ebenso große Bedeutung wie das knöcherne Lager. Der angebotene Workshop zeigt die wichtigsten Therapiekonzepte und operative Techniken, um Implantate langfristig und ästhetisch stabil zu halten. Außerdem werden erfolgreiche Konzepte zum Management von Problemsituationen diskutiert.

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

9


Parodontologie und regenerative Parodontaltherapie Im Rahmen der umfassenden funktionellen und ästhetischen Versorgung der Patienten, gewinnt die plastische und regenerative Parodontalchirurgie zunehmend an Bedeutung. Für die Optimierung der Ergebnisse und der Reduktion der Patientenmorbidität werden minimalinvasive und mikrochirurgische Verfahrenstechniken erfolgreich eingesetzt. Mit entsprechenden Operationstechniken und ihren hervorragenden Heilungsergebnissen sind sowohl augmentative als auch resektive Eingriffe relativ vorhersagbar und hochästhetisch behandelbar. Wo liegen die Grenzen des Zahnerhalts? Wann können Implantate beim Zahnerhalt helfen? Welche Prognose haben Implantate bei Patienten mit parodontaler Vorgeschichte? Die vorgestellten Methoden sind auch im Rahmen der implantologischen Versorgung einzusetzen, denn die Bedeutung optimierter periimplantärer Weichgewebeverhältnisse für den Langzeiterfolg von implantatgetragenem Zahnersatz gilt inzwischen als etabliert. Sie erlernen aktuelle Kenntnisse und Techniken über die plastische und präprothetische Parodontalchirurgie. Augmentative, parodontalchirurgische und prothetische Behandlungsstrategien werden in Form zahlreicher klinischer Fallbeispiele und ggf. Videos präsentiert. Trainingsmodule für die Weichgewebechirurgie am Tierpräparat komplettieren das Fortbildungskonzept, sodass die Techniken in der eigenen Praxis umgesetzt werden können.

11


Parodontologie

Referent

Parodontologie von A–Z 2,5- oder 3-Tages-Intensivkurs für Zahnärztinnen/Zahnärzte, die in die Thematik einsteigen bzw. das Erlernte nochmals repetieren möchten

Dr. Florian Rathe M.Sc. Zahnarzt Forchheim

Kursziel Im Rahmen der Fortbildung Parodontologie von A-Z werden Ihnen Step by Step, von der Diagnose bis hin zur Abgrenzung der unterschiedlichsten Therapieverfahren, alle wesentlichen Punkte rund um das Thema Parodontologie vermittelt. Ein praktisches Training zu der regenerativen & plastischen Parodontaltherapie rundet das Konzept ab.

Beschreibung Für umfassende funktionelle und ästhetische Versorgungen der Patienten ist die parodontale Gesunderhaltung oder Sanierung die Basis eines dauerhaften Erfolges. Leider werden parodontale Erkrankungen in ihrer Komplexität häufig unterschätzt.

Hands-On

› › › › › › ›

Schnitttechniken /Lappendesign Transplantation Bindegewebetransplantat Koronaler Verschiebelappen /Lateraler Verschiebelappen Envelope-Technik Tunneltechnik Nahttechniken Einsatz der Geistlich Biomaterialien › Geistlich Bio-Oss® & Geistlich Bio-Oss® Collagen › Geistlich Bio-Gide® & Geistlich Mucograft®

Highlights der Veranstaltung

KURSZEITEN Donnerstag, 28. Juni 2018 08:30–14:00 Uhr (Modul I) bzw. 14:30–18:00 Uhr (Modul II) anschließend gemeinsames Abendessen Freitag, 29. Juni 2018 09:00–18:00 Uhr Samstag, 30. Juni 2018 09:00–17:00 Uhr ORT Aesculap Akademie Im Langenbeck-Virchow-Haus Luisenstraße 58/59 10117 Berlin

Level 1

Hands-On

25

Fortbildungspunkte

MODUL I + II

21

Fortbildungspunkte

MODUL II

TEILNEHMERZAHL max. 24 Personen GEBÜHR

Modul I: 125,– € zzgl. MwSt., Modul II: 674,– € zzgl. MwSt., Modul I & Modul II: 799,– € zzgl. MwSt., inkl. Verpflegung

12

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

Modul I Basis der Parodontologie Kann als Grundlage für diese Fortbildung hinzugebucht werden. Einzelbuchung nicht möglich. Kursbeginn 28.06.2018 um 08:30 Uhr Ziele der Parodontalchirurgie Behandlungsablauf Parodontalchirurgische Grundlagen › Anamnese, Patientenaufklärung & Einwilligung › Anatomische Strukturen › Befundung › Diagnose und Behandlung von Endo-Paro-Läsionen › Lokalanästhesie (Infiltrationsanästhesie, Leitungsanästhesie) › Einzelzahnprognosen › Restauratives Konzept › Ziel der nicht-chirurgischen Parodontaltherapie › Infektionskontrolle und Durchführung der nicht-chirurgischen Parodontaltherapie › Reevaluation – Was nun? › Management von Resttaschen – Was kann toleriert werden – Was muss chirurgisch revidiert werden? › Postoperatives Management › Heilungsprinzipien nach Parodontalchirurgie (Reparation vs. Regeneration)


Modul II Parodontologie Step by Step Kursbeginn 28.06.2018 um 14:30 Uhr

Ergänzend kann das 2-Tages-Seminar für die zahnärztliche Assistenz am Freitag und Samstag, den 29./30.06.2018 der Seite 53 gebucht werden. Teampreis (Behandler & Assistenz) 15 % Rabatt.

Chirurgische PA versus Implantat? Lappenoperationen › Prinzipien parodontaler Lappenoperationen (Mukoperiostlappen vs. Mukosalappen) › Prinzipien der Schnittführung › Prinzipien der Nahttechniken (Einzelknopfnaht, Matratzennaht, Fortlaufende Naht) › Postoperatives Management Resektive Parodontalchirurgie › Prinzipien parodontaler Knochenchirurgie (Osteoplastik und Ostektomie) › Apikal verschobener Mukoperiostlappen › Palatinaler Lappen › Modifizierter Wittmann-Lappen Chirurgische Kronenverlängerung › Biologische Breite › Operative Verfahren zur Kronenverlängerung: › Reponierter Mukoperiostlappen › A  pikal verschobener Mukosalappen › Apikal verschobener Mukoperiostlappen › Apikal verschobener Mukosa- vs. Mukoperiostlappen Regenerative Parodontalchirurgie › Prinzipien der parodontalen Regeneration › Gesteuerte Geweberegeneration (GTR) › Membranen, Knochen und Knochenersatzmaterialien › Schmelzmatrix-Protein › Lappentechniken bei GTR (Papillenerhaltendes Lappen­design)

Die Teilnehmer/innen werden gebeten, je nach Verfügbarkeit, Lupenbrillen mitzubringen

Chirurgische Furkationsdefekte

› Odontoplastik › Tunnelierung › Wurzelamputation › Hemisektion › Prämolarisierung › Regenerative Furkationstherapie Plastische Parodontalchirurgie › Parodontale Rezessionen › Envelope-Technik mit ­­freiem Bindegewebetransplantat › Koronaler Verschiebelappen (Envelope, Tunneltechnik und Zucchelli-Technik im Speziellen) › Semilunarlappen › Einseitig lateraler Verschiebelappen › Modifizierte Tunneltechnik › Freies Schleimhauttransplantat › Weichgewebeersatz aus dem Blister (Geistlich Mucograft®) › Hoch ansetzendes, durchstrahlendes Frenulum (Frenul­ektomie) Abgrenzung der vorgestellten Therapiekonzepte

› Wann und warum ist das eine Konzept im speziellen Fall besser als das andere? Instrumentenliste – Abrechnung › Prothethische Rehabilitation 13


Alveolenmanagement

Lückenschluss, aber wie? Vor dieser Frage dürften ein Patient und sein behandelnder Zahnarzt nach dem Verlust eines Zahnes stehen. Für die Lösung des Problems sind in der modernen Zahnarztpraxis unterschiedliche Optionen, von der Sofort- über die frühe bis zur Spätimplantation oder die Brückenversorgung mehrere Behandlungswege verfügbar. Primär geht es jedoch darum, eine möglichst ästhe­tische, funktionelle und dauerhafte Lösung für die Versorgung zu finden. Dabei kommt dem Kieferkammerhalt eine entscheidende Bedeutung zu. Spätestens seit den Arbeiten aus der Lindhe-Arbeitsgruppe oder auch den Untersuchungen von Schropp et al. ist bekannt, dass es nach Zahn­extraktion zu dreidimensionalen Volumenänderungen des Kieferkammes kommen kann. Mehrere Konsensus-Statements und Review-Artikel bestätigen aber auch, dass durch den Einsatz von augmentativen Verfahren mit einem geeigneten volumenstabilen Knochenersatzmaterial der Volumenverlust kompensiert werden kann. So lässt sich durch die frühzeitige augmentative Intervention in vielen Fällen ein größerer invasiver Kammaufbau verhindern. Bei der präventiven Augmentation kommt es dabei weniger auf die Vermehrung des mineralischen Lagers an, sondern tatsächlich eher auf den langfristigen Erhalt des Kieferkammes. Deshalb rückt hier die präventive Augmentation auch bei brückenprothetischen Versorgungen immer mehr in den Fokus der Behandler. Eine weichgewebige Deckung des Augmentates mit einem freien Schleimhauttransplantat oder auch einer geeigneten Kollagenmatrix kann für die Volumen­vermehrung der Schleimhaut dabei sinnvoll sein.

14


Alveolenmanagement

Referenten

Präventive Maßnahmen zum Kieferkammerhalt nach Zahnextraktion Dr. Dr. Anette Strunz Fachärztin für MKG-Chirurgie Berlin

Kursziel

› Vermittlung der wissenschaftlichen Grundlagen der Extraktionsalveolenheilung

› Erlernen unterschiedlicher Augmentationskonzepte › Führen von Aufklärungsgesprächen › Umsetzung der Konzepte der Socket und Ridge Preservation in den Praxisalltag

Dr. Jürgen Gallas Geistlich Biomaterials Baden-Baden

Highlights der Veranstaltung

› › › › › › › › ›

Präventive oder präprothetische Augmentation Abgrenzung zur Sofortimplantation / Jumping Gap Bedeutung des Periostes Konsensus-Statements als Grundlage für das Aufklärungsgespräch Differenzierung Socket Preservation und Ridge Preservation Socket-Seal: wann sinnvoll und wann nicht? Wahl der geeigneten Materialien Fallbeispiele aus der chirurgischen Praxis Abrechnungsmöglichkeiten nach GOZ

Beschreibung Das erfahrene Referententeam beleuchtet aus unterschiedlichen Blickwinkeln die Möglichkeiten der Maßnahmen zum Erhalt des Kieferkammes nach Zahnextraktion.

Level 1

4

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Mittwoch, 14. März 2018 16:00–19:00 Uhr oder Freitag, 16. November 2018 14:00–17:00 Uhr ORT Praxis Dr. Dr. Anette Strunz Fachärztin für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie Implantologie, Parodontologie, Hypnose Bundesallee 56 10715 Berlin

www.strunz.berlin

TEILNEHMERZAHL max. 20 Personen GEBÜHR 69,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

15


Alveolenmanagement

Referenten

Tag des Alveolenmanagements Was geht, was geht wie, was geht nicht? Prof. Dr. Ralf Roessler Interdisziplinäre Parodontologie und Prävention DTMD Universität Luxemburg

www.d-n-a.eu

15:00–16:00 Uhr Prof. Dr. Ralf Roessler Konzepte für die Versorgung der infizierten Alveole – Verbesserung der Vorhersagbarkeit und Reproduzierbarkeit

Dr. Karl-Ludwig Ackermann Fachzahnarzt für Oralchirurgie Filderstadt

www.kirschackermann.de

16:00–17:00 Uhr Dr. Karl-Ludwig Ackermann Socket und Ridge Preservation – Ein intelligentes Therapieverfahren zum alveolären prä-implantologischen Knochenerhalt

Dr. Torsten S. Conrad MSc Fachzahnarzt für Oralchirurgie Bingen

17:00–17:15 Uhr Registrierung zahnärztliches Fachpersonal Anmeldung: wepprich-lohse@lzk.de

KURSZEITEN Mittwoch, 13. Juni 2018 15:00–18:00 Uhr anschließend Sun-Downer Barbecue auf der Dachterrasse ORT Bezirkszahnärztekammer Pfalz Langenbeckstraße 2 55131 Mainz TEILNEHMERZAHL begrenzt

Level 1

4

Fortbildungspunkte

Assistenz

GEBÜHR 160,– € (Zahnmediziner) 40,– € (zahnärztliches Fachpersonal) inkl. Verpflegung VERANSTALTER Bezirkszahnärztekammer Pfalz

16

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 06131 9613662

17:15–18:00 Uhr Dr. Torsten S. Conrad MSc Wie rechne ich das Ganze ab? Von A wie Alveolenmanagement bis Z wie Zuzahlung Ist die Alveole intakt oder defekt? Dies ist das entscheidende Kriterium für das Therapiekonzept und die Abrechnung. Grundlage dafür ist die tabellarische Aufstellung von Leistungen/Leistungskombinationen und deren gebührenrechtliche Einordnung der Bundeszahnärztekammer zum Thema Knochenmanagement.

Beschreibung Dieser Nachmittag soll helfen, die Biologie der natürlichen Alveolenheilung zu verstehen, die Unterschiede zwischen Socket Preservation und Ridge Preservation kennenzulernen, den richtigen Implantationszeitpunkt festzulegen und zu erfahren, welches Konzept für den Kammerhalt oder die Verbesserung des Implantatlagers passend ist. Weiterhin werden mögliche finanzielle Mehrbelastungen für den Patienten sowie Abrechnungsmöglichkeiten nach GOZ diskutiert. Die Referenten präsentieren klinische Fälle und behandeln die Klassifizierung der Behandlungskonzepte sowie den notwendigen Kammerhalt bei Brückenversorgungen in der theoretischen und praktischen Ausführung.


Alveolenmanagement

Referenten

Professioneller Umgang mit der Extraktionsalveole

Dr. Dr. Ulrich Stroink Facharzt für MKG-Chirurgie Düsseldorf

Kursziel In dieser theoretischen Veranstaltung bekommen Sie die Grundlagen der Heilung einer Extraktionsalveole vermittelt. Weiterhin diskutieren die Referenten mit Ihnen die Wahl des richtigen Implantationskonzeptes als auch die Option der brückenprothetischen Versorgung.

Highlights der Veranstaltung

› › › › › › › › ›

Dr. Jürgen Gallas Geistlich Biomaterials Baden-Baden

Alveolenheilung Bedeutung des Periostes Augmentation der Alveole – wann und womit? Differenzierung Socket Preservation / Ridge Preservation Abgrenzung zur Sofortimplantation Fallbeispiele Konsens der Fachverbände zur Augmentation der Alveole Aufklärungsgespräch Abrechnungsmöglichkeiten

Beschreibung Seit 11 Jahren steht das erfahrene Referenten-Team, Dr. Dr. Ulrich Stroink & Dr. Jürgen Gallas, Rede und Antwort, wenn es um die Frage nach dem optimalen Behandlungskonzept zur Versorgung der frischen Extraktionsalveole geht. Als das Team erstmalig im Jahr 2007 diesen Veranstaltungstypus ins Leben gerufen hatte, ging es in erster Linie nur um Socket Preservation und Ridge Preservation. Mittlerweile ist die Thematik sehr viel komplexer geworden: Von der Versiegelung der Alveole, der Bedeutung des Periostes bis hin zu Abrechnungsmöglichkeiten, werden die Teilnehmer umfangreich über das Alveolenmanagement informiert. Dabei liegt der Schwerpunkt von Dr. Jürgen Gallas auf den Studienaussagen während sich Dr. Dr. Ulrich Stroink mit der praktischen Umsetzung auseinandersetzt.

Level 1

3

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Mittwoch, 12. September 2018 16:00–19:00 Uhr anschließend Get-together ORT Kieferchirurgische Gemeinschaftspraxis Dr. Dr. Ulrich Stroink und Kollegen Stresemannstraße 7–9 40210 Düsseldorf TEILNEHMERZAHL max. 20 Personen GEBÜHR 69,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

Ablaufschema „Verbesserung des Implantatlagers“ nach Dr. Karl-Ludwig Ackermann/Dr. Jürgen Gallas

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

17


Implantologie & Prothetik in der digitalen Welt

Referent

Digitaler Workflow – Von der prothetischen Planung bis zu der chirurgischen & prothetischen Umsetzung Dr. Florian Rathe M.Sc. Zahnarzt Forchheim

Kursziel Dieser Kurs richtet sich an Zahnärztinnen und Zahnärzte, die den kompletten Workflow von der Chirurgie bis zu der prothetischen Versorgung begleiten, einen Intraoralscanner besitzen (das vorgestellte Verfahren funktioniert mit allen Intraoralscannern, die ohne Puder auskommen) oder sich mit der Anschaffung eines Intraoralscanners auseinandersetzen.

Highlights der Veranstaltung Digital geplante Chirurgie › Kann man durch digitale Planung Augmentationen verhindern? › Welche Augmentationstechniken sollte ich beherrschen? › Digital unterstützte Augmentation sicherer, effizienter oder Spielerei? Digitaler prothetischer Workflow › Einsatz von Intraoralscanner › Digitales Behandlungskonzept für eine zeit-, termin- und kosteneffiziente prothetische Versorgung › Weichgewebemanagement durch das richtige Design des individuellen Abutments › Prothetische Versorgung zum Freilegungstermin

Beschreibung

KURSZEITEN Freitag, 8. Juni 2018 09:00–18:00 Uhr anschließend gemeinsames Abendessen Samstag, 9. Juni 2018 09:00–13:00 Uhr ORT Novotel Nürnberg Centre Ville Bahnhofstraße 12 90402 Nürnberg

Level 2

Hands-On

14

Fortbildungspunkte

TEILNEHMERZAHL max. 24 Personen

Hands-On

› › › ›

Lappendesign, Nahttechniken Weichgewebemanagement Umsetzung des Augmentationsverfahrens am Tierpräparat Design des Emergenzprofils an einer Cerec Sirona Schleifeinheit

www.novotel.com

GEBÜHR 449,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

Der Kurs beschäftigt sich zunächst mit der Frage, ob durch eine digitale Implantatplanung Augmentationen vermieden werden können und welche Risiken bzw. Komplikationen bei diesem Vorgehen möglicherweise auftreten können. Soll nun unter Abwägung aller Risiken eine Augmentation durchgeführt werden, vermittelt der Kurs Techniken, die auch den chirurgisch weniger geübten Behandler, risikoarm und kosteneffizient zum gewünschten Ergebnis kommen lässt. Ein weiteres Modul des Kurses besteht in der Vorstellung eines digitalen Behandlungskonzeptes für eine zeit-, termin- und kosteneffiziente prothetische Versorgung durch den Einsatz von Intraoralscannern. Ziel dieses Vorgehens ist, bereits zur Freilegung des Implantates die definitive prothetische Versorgung einzugliedern.

18

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13


Interdisziplinäre Behandlungskonzepte

Referent

Implantologie – Interdisziplinärer Erfolg durch interdisziplinäre Behandlungskonzepte Dr. Martin Gollner Fachzahnarzt für Oralchirurgie Bayreuth

Kursziel Der Teilnehmer erfährt ein praxisrelevantes und patientenindividuelles Behandlungskonzept unter Berücksichtigung interdisziplinärer Lösungsansätze. Es können komplexe Fälle sicher und kompetent geplant und umgesetzt werden.

Highlights der Veranstaltung

› Ganzheitliche Planung › Funktion & Ästhetik – Chirurgische Parameter › Funktion & Ästhetik – Prothetische Parameter Beschreibung

› › › › › › › › › › › › › ›

Anamnese, Allgemeinzustand des Patienten Patientengespräch / Patientenwünsche / Patientenaufklärung Diagnostik Behandlungskonzept unter Einbeziehung aller zahnärztlichen Disziplinen Konsequente Umsetzung der Planung in Behandlungsabschnitte Backward-Planning / Planung Chirurgie, 3D, Planung Kfo Übergangsrestauration Prozessorganisation, Kommunikation Praxis – Labor Zahnersatz ist nicht gleich Zahnersatz Möglichkeiten des präoperativen, operativen und postoperativen Weichgewebemanagements Möglichkeiten zur Verbesserung der Hartgewebesituation Implantatposition – Implantation Gestaltung der postoperativen Interimsversorgung Techniken der Implantatfreilegung

Live-OPs

Level 2

› Weichgewebeverdickung › Geistlich Fibro-Gide® Einsatz

Live-OP

Hands-On Hands-On

› Anleitung Einsatz Geistlich Fibro-Gide® › Handling Geistlich Fibro-Gide® › Lappen- und Nahttechnik am Tierpräparat

14

www.dentalzentrum-bayreuth.de

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Freitag, 16. November 2018 09:00–17:00 Uhr anschließend gemeinsames Abendessen Samstag, 17. November 2018 09:00–13:00 Uhr ORT DentalZentrum Bayreuth Karl-Marx-Straße 8 95444 Bayreuth TEILNEHMERZAHL max. 14 Personen GEBÜHR 550,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

19


Komplikationsmanagement

Wissenschaftliche Studien in der zahnärztlichen Implantologie zeigen Erfolgsquoten über 95 Prozent auf. Eine Zahl, die in anderen Lebensbereichen inakzeptabel wäre. Die Faktoren, die zum Erfolg oder Misserfolg beitragen, sind vielfältig. Nicht selten liegen die Gründe in der Erfahrung und Einschätzung der Behandler bezüglich der Diagnose und der Indikationsstellung sowie der Behandlungsstrategie. Die folgenden Kurse sollen anhand von zahlreichen Beispielen das Erkennen potentieller Gefahren und Risiken schulen. Mit Hilfe einer entsprechenden Behandlungsplanung und Diagnostik wird aufgezeigt, wie Komplikationen und Misserfolge zu vermeiden sind und wie die Möglichkeiten eines „Trouble-Managements“ aussehen können.

21


Komplikationsmanagement

Referent

Management von Problemen und Misserfolgen in der Implantologie – Ursachen, Korrekturmöglichkeiten und Behandlungsstrategien PD Dr. Dr. Markus Schlee Zahnarzt Forchheim

Kursziel Dieser Kurs soll anhand zahlreicher Beispiele das Erkennen potentieller Gefahren und Risiken schulen. Mit Hilfe einer entsprechenden Behandlungsplanung und Diagnostik wird aufgezeigt, wie Komplikationen und Misserfolge zu vermeiden sind und wie die Möglichkeiten eines „Trouble-Managements“ aussehen können.

Highlights der Veranstaltung 1. Risikoprofil des Patienten › Kritische Bewertung des Restgebisses › Patientengesundheit › Ästhetische Ansprüche des Patienten › Aufklärungspflicht › Komplikationen und Misserfolge während der Planung, Aufklärungspflicht 2. Hartgewebemanagement Behandlungsplanung unter Berücksichtigung des residualen Knochenangebotes Grundlagen der Heilung von Knochen und Zahnalveolen Alveolare Umbauvorgänge Defektklassifizierungen Gesteuerte Knochenregeneration (GBR) Knochenersatzmaterialien und Membranen Laterale und vertikale Augmentation, Sinuslift Osteoplastische Methoden des Knochenaufbaus (Bone-Spreading, Bone-Splitting) Distraktionsosteogenese Orthodontic Extraction Knochentransplantationen (Spenderareale autologen Knochens, Techniken der Knochenentnahme) › Piezochirurgie Grenzen der Implantologie in der Praxis › Komplikationen in der Augmentationschirurgie › Bisphosphonate und ihre Risiken › Fehlervermeidung › Komplikationsmanagement

› › › › › › › › › › ›

ORT Lindner Park-Hotel Hagenbeck Hagenbeckstraße 150 22527 Hamburg

Level 2

Hands-On

25

Fortbildungspunkte

TEILNEHMERZAHL max. 26 Personen GEBÜHR 1.450,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

22

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

Hands-On › Knochenblockentnahme und Knochenblockfixation › Konturierung von Knochenblöcken mit Geistlich Bio-Oss® und Geistlich Bio-Gide® › Sinuslift und Sinusbodenaugmentation › Bone-Spreading, Bone-Splitting www.Lindner.de/Hamburg-Park-Hotel

KURSZEITEN Donnerstag, 22. März 2018 09:00–18:30 Uhr anschließend geselliger Abend Freitag, 23. März 2018 08:30–18:30 Uhr Samstag, 24. März 2018 08:30–13:30 Uhr


3. Implantatmanagement › Implantatsysteme › Do’s and don’ts im Umgang mit kurzen Implantaten › Arbeit mit Schablonen › Knochenbearbeitung › Insertionstiefen › Komplikationen und Zwischenfälle während der OP › Implantation 4. Prothetik › Provisorische Versorgungen nach Implantation & Augmentation › Gestaltung von Pontics für die Ausformung des Weichgewebes bei provisorischen Versorgungen 5. Weichgewebemanagement Risikobeurteilung mit speziellem Fokus auf das Weichgewebe › Wie viel Weichgewebe und welche Qualität braucht es? Grundlagen und Anatomie – › Die biologische Breite › Auswirkung der Implantatpositionierung auf das Weich­gewebe Techniken des präoperativen Weichgewebemanagements vor, während und nach der Extraktion › Transmukosale oder submuköse Einheilung von Implantaten › Chirurgische Weichgewebetechniken › Mucoperiostlappen vs. Spaltlappen › Rezessionsdeckung › Bindegewebetransplantate, freie Schleimhauttransplantate › Geistlich Fibro-Gide® für die Verdickung des Weichgewebes › Freilegungstechniken: Exzisionstechniken, verdrängende Techniken, Verschiebelappen- und Rolllappentechniken, Papillenkonditionierung Herstellung biologischer Gewebe in der Praxis › Platelet Rich Fibrin (PRF) Postoperatives Weichgewebemanagement › Warum ist eine keratinisierte Gingiva um Implantate sinnvoll? › Techniken für die Verbreiterung der keratinisierten Gingiva › Geistlich Mucograft® als Ersatz für autologe Schleimhaut-­ transplantate zur Verbreiterung der keratinisierten Gingiva › Indikationen und Kontraindikationen › Strategien und Techniken Schnittstelle Parodontologie/Implantologie › Rezessionsdeckung am Zahn und Implantat › Tunneltechnik › Zucchelli-Technik › Limitationen und Risiken bei Weichgewebetransplantaten

› Geistlich Mucograft® / Geistlich Fibro-Gide® als Ersatz für autologe Bindegewebetransplantate bei Rezessionsdeckungen

› Mikrochirurgische Konzepte – Was macht Sinn?

Hands-On › Schnittführung › Techniken für die Implantatfreilegung › Spaltlappen › Entnahme von BGT und FST › Handling der Geistlich Mucograft® / Geistlich Fibro-Gide® › Koronaler Verschiebelappen › Tunneltechnik › Nahttechniken, Nahtmaterialien, Instrumentarium › Herstellen einer A-PRF-Matrix (dazu ist die Blutabnahme unter den Teilnehmern notwendig) 6. Komplikationsmanagement

› Erfolgreiches Management von Problemsituationen › Implantatverlust, Einheilungsprobleme › Versorgung bei fehlerhafter Implantatposition › Misserfolge bei der Suprakonstruktion (Frakturen, Lockerungen, Passungenauigkeit etc.)

› Prothetische und ästhetische Korrekturmöglichkeiten › Zahntechnische Probleme, Abformung, provisorische Versorgung

› Prognosen von Problemsituationen etc. 7. Periimplantitis › Lösen Implantate PAR-Probleme? › Risikopatienten › Mukogingivale Problembereiche mit erhöhtem Risiko für eine Periimplantitis › Bedeutung der periimplantären Weichgewebe für die Langzeitprognose oraler Implantate › Ätiologische Faktoren einer Periimplantitis › Gen-Sondentests und ihre klinische Relevanz › Aufbau und strukturelle Zusammensetzung von Biofilmen auf Implantatoberflächen › Möglichkeiten der Dekontamination von Implantatober­ flächen (manuelle Verfahren, Laser, Ultraschall u.a., Spül­ lösungen zur Entfernung von Biofilmen) › Regenerative Verfahren nach Behandlung akut-entzündlicher Läsionen › Mukogingivalchirurgie für die Stabilisierung der periimplantären Weichgewebesituation › Augmentative Verfahren › Indikationen die zu einer Explantation führen

23


Komplikationsmanagement

Referent

Implantologische Misserfolge! Wie können wir diese Probleme lösen oder reduzieren? Prof. Dr. Michael Stimmelmayr Fachzahnarzt für Oralchirurgie Cham

Kursziel

› Reduzierung bzw. Minimierung implantologischer Misserfolge › Behandlung bzw. Beherrschung chirurgischer und prothetischer Probleme am Implantat oder Implantatzahnersatz

Highlights der Veranstaltung

› Lösung implantologischer Misserfolge › Minimierung von Misserfolgen Beschreibung

› KURSZEITEN Freitag, 6. Juli 2018 09:00–17:00 Uhr anschließend gemeinsames Abendessen Samstag, 7. Juli 2018 09:00–13:00 Uhr ORT Parkhotel Heidehof Ingolstädter Straße 121 85080 Gaimersheim (Bei Ingolstadt)

Level 3

Hands-On

14

Fortbildungspunkte

TEILNEHMERZAHL max. 24 Personen GEBÜHR 510,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

Definition von Misserfolgen Falldarstellungen chirurgischer Misserfolge und deren Lösung Falldarstellungen prothetischer Misserfolge und deren Lösung Falldarstellung von Spätmisserfolgen und deren Lösung Abwägen der Therapieplanung in Bezug auf Anamnese Systematische Befundung und Therapieplanung in Bezug auf Funktion und Ästhetik › Vorbehandlung › Prothetische Planung Chirurgische Planung unter Berücksichtigung des Weichgewebe- und Knochenangebots › Biologie der Alveolenheilung und chirurgische Maßnahmen zum Alveolen- und Kammerhalt › Schnitttechniken › Prä- und Postoperative Medikation Systematische Therapiedurchführung › Atraumatische Hart-, Weichgewebeaugmentationen und Implantation Perspektiven der Augmentationschirurgie – Was ist möglich, was hat sich bewährt? › Einsatz autologen Knochens › Einsatz von Knochenersatzmaterialien und Membranen Weichgewebeaugmentation › mit autologen Transplantaten › Weichgewebe aus dem Blister – eine gute Alternative? Exakte prothetische Versorgung › verschraubt vs. zementiert › Abformtechniken › herausnehmbar vs. festsitzend › prothetische Halteelemente Erhaltungstherapie, Recall

Hands-On

› Lappen- und Nahttechniken › Entnahme unterschiedlicher Gingivatransplantate › Einsatz von Geistlich Fibro-Gide®

24

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

www.parkhotel-heidehof.de

› › › › › ›


Komplikationsmanagement

Referent

Komplikationen und Komplikationsmanagement in der zahnärztlichen Chirurgie und Implantologie Dr. Puria Parvini Fachzahnarzt für Oralchirurgie Frankfurt

Kursziel Dieses Seminar soll dem chirurgisch und implantologisch tätigen Zahnarzt einen sehr realistischen, ehrlichen und praxisnahen Überblick über mögliche Komplikationen in der zahnärztlichen Chirurgie und Implantologie verschaffen. Anhand von ausführlichen Falldokumentationen werden die Therapiemöglichkeiten und das Komplikationsmanagement den Teilnehmern veranschaulicht.

Highlights der Veranstaltung

› › › › › › › › › › › › ›

Intraoperative Blutung Seltene anatomische Besonderheiten Umgang mit Membranrupturen beim externen Sinuslift Umgang mit Polypen oder Mucozelen Komplikationsmanagement beim Sinuslift Vorgehen bei transversalen und sagittalen Septen Sinuslift durch palatinalen Zugang Sinuslift nach vorangegangenen HNO-ärztlichen Eingriffen Abszesse Zysten Periimplantitis Wundheilungsstörungen Weichgewebekorrekturen nach Implantation im ästhetisch sensiblen Bereich

Anmeldung: marketing@my-dental-family.de

Beschreibung Der Kurs ist als Anleitung für die Diagnose, die Prävention und das Management von Komplikationen in der zahnärztlichen Chirurgie und Implantologie konzipiert. Es wird aufgezeigt, wie Fehler in der chirurgischen und implantologischen Tätigkeit verhindert und nicht verhinderbare Komplikationen beherrscht werden können. Ziel dieses Seminars soll es sein, den Teilnehmern die Angst vor möglichen Komplikationen zu nehmen und darauf vorzubereiten, welche adäquaten Maßnahmen zu ergreifen sind.

Level 2

5

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Mittwoch, 26. September 2018 14:00–18:00 Uhr ORT Hotel Business & More Frohmestraße 110 22459 Hamburg TEILNEHMERZAHL begrenzt GEBÜHR 199,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

www.carolinum-frankfurt.de

VERANSTALTER My Dental Family Service GmbH

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 037608 2793-70

25


Komplikationsmanagement

Referent

Komplikationen und Komplikationsmanagement in der zahnärztlichen Chirurgie und Implantologie Dr. Puria Parvini Fachzahnarzt für Oralchirurgie Frankfurt

Kursziel Dieses Seminar soll dem chirurgisch und implantologisch tätigen Zahnarzt einen sehr realistischen, ehrlichen und praxisnahen Überblick über mögliche Komplikationen in der zahnärztlichen Chirurgie und Implantologie verschaffen. Anhand von ausführlichen Falldokumentationen werden die Therapiemöglichkeiten und das Komplikationsmanagement den Teilnehmern veranschaulicht.

Highlights der Veranstaltung

› › › › › › › › › › › › ›

Anmeldung: marketing@my-dental-family.de

Intraoperative Blutung Seltene anatomische Besonderheiten Umgang mit Membranrupturen beim externen Sinuslift Umgang mit Polypen, Mucozelen Komplikationsmanagement beim Sinuslift Vorgehen bei transversalen und sagittalen Septen Sinuslift durch palatinalen Zugang Sinuslift nach vorangegangenen HNO-ärztlichen Eingriffen Abszesse Zysten Periimplantitis Wundheilungsstörungen Weichgewebekorrekturen nach Implantation im ästhetisch sensiblen Bereich

Beschreibung KURSZEITEN Freitag, 28. September 2018 14:00–18:00 Uhr ORT AMBER HOTEL Chemnitz Park Wildparkstraße 6 09247 Chemnitz-Röhrsdorf

Level 2

5

Fortbildungspunkte

Der Kurs ist als Anleitung für die Diagnose, die Prävention und das Management von Komplikationen in der zahnärztlichen Chirurgie und Implantologie konzipiert. Es wird aufgezeigt, wie Fehler in der chirurgischen und implantologischen Tätigkeit verhindert und nicht verhinderbare Komplikationen beherrscht werden können. Ziel dieses Seminars soll es sein, den Teilnehmern die Angst vor möglichen Komplikationen zu nehmen und darauf vorzubereiten, welche adäquaten Maßnahmen zu ergreifen sind.

TEILNEHMERZAHL begrenzt GEBÜHR 199,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

www.carolinum-frankfurt.de

VERANSTALTER My Dental Family Service GmbH

26

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 037608 2793-70


Komplikationsmanagement

Referenten

Implantologisches Fehlermanagement! Fehler erkennen, vermeiden, Probleme lösen Dr. Claus Fuchs Zahnarzt Konstanz

Highlights der Veranstaltung

› Korrekte und vollständige Analyse, Diagnose & Planung › Implantat Management › Augmentation des Hart- und Weichgewebes – wann und wo notwendig? Wie umsetzbar? › Prothetik Nikolaus Langner Zahntechniker Orsingen-Nenzingen

ZT Nikolaus Langner

› › › › › › ›

Erstkontakt des Zahntechnikers mit dem Patienten (Vertrauensbildung) Planungshilfe aus dem Labor Kommunikation Zahnarzt/Zahntechniker Unterstützung des Workflow durch vorgefertigte Schalenprovisorien Bedeutung unterschiedlicher Implantatsysteme für das Labor Auswahl der Materialien Alltagsprobleme

Eigene Fälle können gerne mitgebracht und in der Gruppe oder den Referenten besprochen werden. Videos, Vorträge, Präsentationen, Literatur erhalten die Teilnehmer auf einem USBStick als Repetitorium für zu Hause.

Dr. Claus Fuchs

› Sofort-PV › Provisorische Versorgungen nach Implantation & Augmentation › Gestaltung von Pontics zur Ausformung des Weichgewebes bei provisorischen Versorgungen

› Verschraubt oder zementiert? Was ist die richtige Wahl? Beschreibung Ursachen – Behandlungsstrategien – Korrekturmöglichkeiten Fehler machen wir alle, doch wie können wir sie im Vorfeld vermeiden und ggf. später noch korrigieren. Ein Kurs über das Fehlermanagement im implantologischen Alltag und über Indikationen, welche sich an Einsteiger und Implantologen mit Erfahrung richtet.

Level 2

Hands-On

Hands-On

› Guided Bone Regeneration mit Geistlich Bio-Oss® & Geistlich Bio-Gide® › Socket Preservation mit Geistlich Bio-Oss® & Geistlich Mucograft® Seal › Weichgewebemanagement › Entnahme eines Bindegewebetransplantates › Transplantation eines Bindegewebetransplantates › Verdickung der Weichgewebesituation um Implantate mit Geistlich Fibro-Gide® › Nahttechniken

17

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Freitag, 16. November 2018 10:00–18:00 Uhr anschließend gemeinsames Abendessen (Hotel Ko’Ono) Samstag, 17. November 2018 09:00–15:00 Uhr ORT Medizinisches Versorgungszentrum Die Zahnärzte Dres. Fuchs & Kollegen GmbH Am Rinzler 1 78465 Konstanz TEILNEHMERZAHL max. 14 Personen GEBÜHR 510,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

27


Sinuslift

Die Sinuslift-Operation ist heute ein essentieller Bestandteil der implantologischen Behandlungskonzepte für den Oberkiefer-Seitenzahnbereich. Wegen der rasch einsetzenden Atrophie nach Zahnverlust, ist in nahezu zwei Drittel aller Fälle eine augmentative Maßnahme notwendig. Die Planung eines funktionsgerechten und ästhetischen Zahnersatzes erfolgt gemäß den prothetischen Kriterien und orientiert sich am noch vorhandenen Knochenangebot. Besondere Beachtung bei den überwiegend praktischen Kursen finden unter anderem: › Die Diagnostik unter Hinzunahme moderner bildgebender Verfahren wie DVT und CT › Die prothetische Planung mittels Schablonen › Die Patientenaufklärung und Dokumentation › Medikation prä- und post-OP › Spezielles Instrumentarium › Fenster­präparation mit verschiedenen Zugangstechniken › Präparation der Schneider’schen Membran › Sinnvolle Augmentationsmaterialien und -techniken › Präparationstechniken des Implantatlagers bei geringer Restknochenhöhe › Kombinationsmöglichkeiten mit lateraler Augmentation › Membranabdeckung, Wundverschluss sowie postoperative Versorgung

28


Sinuslift

Referent

Ein praxisnahes Konzept zum Erlernen der Sinusbodenelevation und -augmentation Dr. Claus Fuchs Zahnarzt Konstanz

Kursziel Ziel dieser Veranstaltung soll sein, den Teilnehmern die unterschiedlichen Versorgungsansätze umfänglich zu vermitteln, so dass die Umsetzung in der Praxis erleichtert wird. Mit dem für die Fortbildung erhältlichen Datenträger kann das Thema jederzeit repetiert werden.

Eigene Fälle können gerne mitgebracht und in der Gruppe oder dem Referenten besprochen werden. Videos, Vorträge, Präsentationen, Literatur erhalten die Teilnehmer auf einem USBStick als Repetitorium für zu Hause.

Highlights der Veranstaltung

› › › › ›

Anamnese & Patientenaufklärung Diagnostik & Planung Ressourcenplanung Demonstration der Operationstechnik anhand von OP-Filmen Komplikationsmanagement

Beschreibung Im Rahmen dieser Fortbildung sollen jungen Implantologen und implantologisch interessierten Zahnärzten, die ihr Praxisspektrum erweitern möchten, praxisnahe Behandlungskonzepte für die Umsetzung der Sinusbodenelevation- und Augmentation vermittelt werden. Sie diskutieren mit dem Referenten über die Sinusbodenelevation und deren Durchführung sowie über augmentative Maßnahmen, mit denen eine spätere Sinusbodenelevation ggf. vermieden werden kann!

Hands-On Am neuen Sinus-Modell (Sinuslift-Kit) › Sinusbodenelevation mittels Piezosurgery › Sinusbodenaugmentation mit Geistlich Bio-Oss® › Auskleiden der Schneider’schen Membran mit Geistlich Bio-Gide® Level 2

Hands-On Hands-On

› Nahttechniken

9

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Freitag, 2. März 2018 09:00–17:30 Uhr ORT Hotel Lago am See Friedrichsau 50 89073 Ulm TEILNEHMERZAHL max. 26 Personen

www.die-zahnaerzte.de

www.lago-ulm.de

GEBÜHR 390,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

29


Sinuslift

Referent

Sinuslift – eine Standardtherapie mit Problemen, Risiken und Komplikationen Doz. Dr. Michael Fröhlich Facharzt für MKG-Chirurgie Dresden

Kursziel Dieses Seminar mit OP-Demonstration und praktischem Training richtet sich an Zahnmediziner, die bereits Erfahrung mit Implantationen im ortsständigen Knochen gesammelt haben.

Highlights der Veranstaltung

› › › › › › › › › ›

Anmeldung: marketing@my-dental-family.de

Nasennebenhöhlen – Anatomie und Physiologie Pflicht und Kür der Diagnostik Indikationen und Kontraindikationen Instrumente Piezosurgery Materialien Technik und Taktik Erkennen von Risiken, Vermeiden von Komplikationen Behandeln und Beherrschen von Folgezuständen Medikation und Einheilzeiten

Beschreibung

KURSZEITEN Freitag, 9. März 2018 09:00–17:00 Uhr ORT Best Western Hotel am Schlosspark August-Bebel-Straße 1 09577 Lichtenwalde TEILNEHMERZAHL max. 24 Personen

Level 2

Hands-On

Die Sinusbodenelevation mit Augmentation ist bei kritischer Indikationsstellung und korrekter Ausführung eine etablierte und wissenschaftlich unterstützte Behandlungsmöglichkeit für die implantatprothetische Rehabilitation bei unzureichendem Knochenangebot im Oberkieferseitenzahngebiet. Eine Vielzahl von Einflussfaktoren vor (anamnestische Daten, klinische und röntgenologische Befunde), während (Septen, Membranperforationen) und nach der Operation (Sinusitis) bestimmen die Wahl des Verfahrens, seine Ausführung (transkrestale, geschlossene oder laterale, offene SBE) und entscheiden über das Behandlungsresultat. Das gesamte Spektrum der Therapievarianten wird dargestellt, mit der aktuellen Literatur abgeglichen und durch einen Hands-On-Kurs komplettiert.

Hands-On

9

› Sinuslift-Training am Tierpräparat

Fortbildungspunkte

VERANSTALTER My Dental Family Service GmbH

30

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 037608 2793-70

www.mkg-chirurgie-dresden.de

GEBÜHR 249,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung


Sinuslift

Referent

Der Sinuslift mit besonderem Fokus auf Schnitt- und Nahttechniken Dr. Stephan Beuer M.Sc. Fachzahnarzt für Oralchirurgie Landshut

Kursziel Ziel des Kurses ist die Integration des Sinuslifts in den normalen Arbeitsablauf Ihrer Praxis. Es sollte Ihnen die Angst vor Komplikationen genommen werden, um mit Spaß an dieser Augmentationstechnik Ihr Behandlungsspektrum zu erweitern. Da auch das Weichgewebemanagement eine maßgebliche Rolle spielt, wird sich ein Teil des Kurses auch mit verschiedenen Schnitt-, Lappen- und Nahttechniken beschäftigen. Let's lift!

Highlights der Veranstaltung

› › › › › › ›

Anmeldung: kirsten.schulz@aesculap-akademie.de

Naht- und Schnitttechniken Indikationen des Sinuslifts Wahl des Augmentates Verwendung von Ultraschallchirurgie (Piezosurgery) Zeitmanagement Vor- und Nachsorge Troubleshooting (Septen, Perforation etc)

Beschreibung Die zahnärztliche Implantologie ist aus der modernen Zahnheilkunde nicht mehr wegzudenken. Viele Indikationen sind heute mit Implantaten besser und qualitativ hochwertiger zu versorgen als durch herkömmliche prothetische Lösungen. Um auch bei geringem Knochenangebot Implantate unter prothetischen und ästhetischen Gesichtspunkten optimal zu setzen, müssen augmentative Verfahren beherrscht werden. Der Sinuslift in seinen unterschiedlichen Variationen ist eine spezielle Therapie, welche als Operationstechnik einen hohen Stellenwert besitzt.

Level 2

Hands-On

Hands-On

15

› Verschiedene Naht- und Schnitttechniken an Tierpräparaten › Sinuslift-Training am Ei › Sinuslift-Training am Modell

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Freitag, 6. Juli 2018 13:00–18:00 Uhr Samstag, 7. Juli 2018 09:00–16:00 Uhr ORT Aesculap Akademie GmbH Gesundheitscampus-Süd 11-13 44801 Bochum TEILNEHMERZAHL max. 18 Personen

www.praxisklinik-muenchnerau.de

GEBÜHR 650,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung VERANSTALTER Aesculap Akademie GmbH

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 0234-90218112

31


Sinuslift

Referent

Die Sinusbodenelevation und praxisrelevante Augmentationstechniken Dr. Alexander Volkmann Fachzahnarzt für Oralchirurgie Jena

Kursziel Sie in die Lage zu versetzen, Sinusbodenaugmentationen mit lateralem Zugang erfolgreich in Ihre Praxis zu integrieren, steht im Vordergrund dieser Fortbildung.

Highlights der Veranstaltung

› Überblick moderner Sinuslifttechniken › Externer vs. interner Sinuslift › Einzeitiges vs. zweizeitiges Verfahren › Sinuslift zur Extraktion – ja, aber wie? › Exakte präoperative Planung › Auswahlkriterien für Knochenaufbaumaterial beim Sinuslift › Komplikationen erkennen und sicher beherrschen (Blutungen, Septen,

Anmeldung: marketing@my-dental-family.de

Rupturen, Zysten) › Medikation

Beschreibung Die Sinusbodenelevation mit Augmentation wird in Theorie und Praxis dargestellt und anschließend praktisch geübt.

Hands-On

› Elevation der Schneider’schen Membran als Präparationsübung am Hühnerei

› Konventionelles vs. piezochirurgisches Verfahren › Sinusbodenaugmentation am Tierpräparat KURSZEITEN Freitag, 16. November 2018 09:00–17:00 Uhr ORT Hotel Business & More Frohmestraße 110 22459 Hamburg TEILNEHMERZAHL max. 24 Personen

Level 2

Hands-On

9

Fortbildungspunkte

GEBÜHR 249,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

www.facelookconcept.de

VERANSTALTER My Dental Family Service GmbH

32

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 037608 2793-70


Komplexe Augmentationen

Um implantologische Versorgungen auch in anspruchsvollen Fällen zu ermög­ lichen, wurden in den vergangenen Dekaden bedarfsgerechte Augmentationskonzepte entwickelt. Technische Neuerungen sind teils geeignet, um auf Augmentationen zu verzichten, dies aber meist verbunden mit Kompromissen in Funktion und Ästhetik. Es gibt Indikationen, die sich weder mit durchmesser­ reduzierten noch kurzen Implantaten in den Griff bekommen lassen. Knochenersatzmaterialien helfen bei der Regeneration von Knochendefekten die Invasivität zu reduzieren – das ist die Grundidee moderner Augmentationstechniken. 3D-Verfahren zur Herstellung individueller CAD/CAM-geplanter Titan­gitter erlauben umfangreiche Defekte passgenau zu füllen und zu stabilisieren. Im digitalen Workflow können Lösungen patientenspezifisch und basierend auf den vom Arzt gelieferten Daten erarbeitet werden, ohne dass der Patient dafür in den Behandlungsstuhl muss. In den Kursen lernen Sie die State-of-the-Art-Verfahren von den Grundlagen der GBR bis hin zu modernsten Entwicklungen, wie dem Yxoss CBR®, kennen.

33


Komplexe Augmentationen

Referenten

Von der Klassik zur Moderne – oder von der GBR zur Yxoss CBR®? Dr. Jörg-Ulf Wiegner Facharzt für MKG-Chirurgie Saalfeld

Kursziel Diese Fortbildung soll sowohl die Vorteile der GBR-Technik, als auch die Besonderheiten bei der Anwendung individueller Lösungen für komplexe Knochendefekte mittels Yxoss CBR®, vermitteln.

Highlights der Veranstaltung Dr. Ulrike Wiegner Fachzahnärztin für Oralchirurgie Saalfeld

› Prinzipien der Guided Bone Regeneration (biologische und theoretische Grundlagen)

› Grundlagen des chirurgischen Vorgehens am Knochen › Defektabhängige Indikationsstellung oder der Wandel der Versorgungsrealität

› Materialien: Membranen und Knochenersatzmaterial › Chirurgische Techniken: Knochentransplantation, vertikale und laterale Augmentation, Bone-Spreading, Bone-Splitting, Sinuslift › Die Vorteile von Yxoss CBR® bei vertikalen und kombinierten Defekten

Beschreibung

KURSZEITEN Freitag, 7. September 2018 14:00–19:00 Uhr anschließend gemeinsames Abendessen Samstag, 8. September 2018 09:00–14:00 Uhr ORT Saalepraxis Saalstraße 35, 07318 Saalfeld TEILNEHMERZAHL max. 16 Personen

Größere und komplexe Augmentationen insbesondere mit vertikaler Komponente stellen nach wie vor eine große chirurgische Herausforderung dar und sind eine der am häufigsten durchzuführenden Maßnahmen vor oder während der Implantat-Therapie. Augmentationen sind in ca. 35 % der Behandlungsfälle notwendig, um einen langfristigen Implantat-Erfolg, aber auch ästhetisch ansprechende Ergebnisse zu erzielen. Gleichzeitig stellen sie jedoch abhängig von Größe und Lokalisation eine Herausforderung für den praktisch tätigen Zahnmediziner im klinischen Alltag dar. Die erfahrenen Referenten werden in Abhängigkeit der Defektklassen Entscheidungsgrundlagen für einzelne Augmentationsverfahren erarbeiten. Level 2

Live-OP

Hands-On

13

Live-OPs

› Socket Preservation, Guided Bone Regeneration, Sinuslift › Yxoss CBR® Einsatz / Yxoss CBR® Eröffnung Hands-On

› Training am ReOss® Workshopmodell › Training am Tierpräparat mit Schnitt- und Nahttechniken

Fortbildungspunkte

www.saale-praxis.de

GEBÜHR 360,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

34

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13


Komplexe Augmentationen

Referent

Neue Techniken für die Erhöhung der Therapiesicherheit und Einsparungen von Antibiotika Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden Facharzt für MKG-Chirurgie Kassel

Kursziel Der Kurs vermittelt das Wissen, auch schwierige Situationen mit vertretbarem Aufwand (ambulant, örtliche Betäubung) durch den Einsatz von Biomaterialien in Kombination mit einer schonenden Weichteilbehandlung zu lösen.

Highlights der Veranstaltung

› › › › ›

Indikation und Planung von 3D-Titangittern (Yxoss CBR®) Interpositionsosteoplastiken Defektfüllmaterialien Hands-On-Übungen Live-OPs

Beschreibung Ein ausreichendes Knochenangebot ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren in der Implantologie. Bei dreidimensionalen komplexen Augmentationen können die Verfahren der individualisierten 3D-Titangitter, der Sandwich- und Splittingtechniken und in schwierigen und voroperierten Fällen die Distraktionsosteogenese angewendet werden.

Live-OPs

› Dreidimensionale Augmentation (Yxoss CBR®) › Vertikale Augmentation (Sandwich, Block) Hands-On

› Training am ReOss® Workshopmodell › Blocktransplantation am Tierpräparat

Level 3

Live-OP

Hands-On

13

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Freitag, 14. September 2018 14:00–19:00 Uhr Samstag, 15. September 2018 09:00–14:00 Uhr ORT Klinik für MKG-Chirurgie Rotes-Kreuz-Krankenhaus Hansteinstraße 29 34121 Kassel TEILNEHMERZAHL max. 20 Personen

www.rkh-kassel.de

GEBÜHR 550,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

35


Komplexe Augmentationen

Referenten

Neue Techniken! Therapeutische Konzepte vom Praktiker für den Praktiker Dr. Malte Leander Bittner Facharzt für MKG-Chirurgie Stuttgart

Kursziel Vorhersagbar und zuverlässig – aber wie? Wir beleuchten, differenzieren und diskutieren verschiedene Augmentationskonzepte. Wir geben Ihnen Konzepte mit an die Hand, die es Ihnen erlauben, die richtige Therapie für sich und Ihren Patienten zu finden.

Dr. Christoph Bopp Fachzahnarzt für Oralchirurgie Stuttgart

Highlights der Veranstaltung

› › › › ›

Beschreibung

Dr. Andreas Meschenmoser Fachzahnarzt für Oralchirurgie Stuttgart

KURSZEITEN Freitag, 19. Oktober 2018 14:00–18:00 Uhr anschließend gemeinsames Abendessen Samstag, 20. Oktober 2018 09:00–16:00 Uhr ORT Gemeinschaftspraxis für MKG-Chirurgie Dr. Andreas Meschenmoser Dr. Malte Leander Bittner Marienplatz 1 70178 Stuttgart

Laterale und vertikale Augmentationstechniken Kombinierte laterale/vertikale Augmentationstechniken Knochenersatzmaterialien, Möglichkeiten und Grenzen Weichgewebemanagement, Komplikationsmanagement Wissenschaftliche Hintergründe und Literatur

Level 2

Hands-On

Im Rahmen des Kurses sollen Ihnen verschiedene augmentative Techniken vergleichend gegenüber gestellt werden. Zur Therapie auch komplexerer Konturdefekte stehen uns heute verschiedene Operationstechniken zur Verfügung, ebenso eine Vielzahl von unterschiedlichen Materialien. Vergleichen wollen wir bewährte Vorgehensweisen, wie die Verwendung autologer Knochenblöcke im Vergleich zu aktuelleren Verfahren mit partikulären Materialien mittels erweiterter GBR-Techniken. Insbesondere wollen wir hier das ReOss® Verfahren erwähnen, mit den individuell 3D geplanten und gedruckten Titangittern. Die neuen Techniken und Materialien erlauben uns vereinfachte Vorgehensweisen. Die Fortbildung soll sehr praxisbezogen sein und wird anhand vieler Patientenfälle abgehandelt und diskutiert. Videos eigener OP-Fälle ergänzen die Theorie. Zum Abschluss, am Samstag, können die Teilnehmer dann selbst das ReOss® Verfahren und verschiedene Weichgewebetechniken am Workshopmodell und Tiermodell üben. Es werden Ihnen Verfahren an die Hand gegeben, welche Sie als erfahrener Praktiker sehr schnell in der eigenen Praxis umsetzen können.

Hands-On

14

Fortbildungspunkte

› Training am ReOss® Workshopmodell › Weichgewebemanagement, Bone-Splitting sowie Schnitt- und Nahttechniken am Tierpräparat

GEBÜHR 510,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

36

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

www.mkg-marienplatz.de

TEILNEHMERZAHL max. 14 Personen


Komplexe Augmentationen

Referenten

Patientenindividuelle Titangitter und Customized Bone Regeneration (Yxoss CBR®) als Alternative zur konventionellen Blockaugmentation Dr. Marcus Seiler MSc MSc Fachzahnarzt für Oralchirurgie Filderstadt

Kursziel Dieser wissenschaftliche Nachmittag soll Ihnen für Ihre Klinik oder Praxis sofort in die Praxis umsetzbares Wissen mitgeben. Die Teilnehmer haben im Hands-OnTraining die Gelegenheit das Grundprinzip dieser Augmentationstechnik am Modell zu vertiefen und dürfen auch im Nachgang nach diesem Kurs bei Bedarf eine klinische Kollegenberatung in Anspruch nehmen.

Prof. Dr. Frank Liebaug Zahnarzt Steinbach-Hallenberg

Highlights der Veranstaltung Zum Workshop werden Grundlagen, wissenschaftliche Hintergründe, sowie erste Erkenntnisse und Ergebnisse über die Customized Bone Regeneration (Yxoss CBR®) nach mehr als 180 Fällen vorgestellt und das klinische Vorgehen anhand einer Live-OP demonstriert. Auf verschiedene Techniken der Weichgewebedeckung wird expliziert eingegangen. Die Vor- und Nachteile des Verfahrens werden in gemeinsamer kollegialer Runde diskutiert.

Dr. Emil Endreß Geistlich Biomaterials Baden-Baden

Prof. Dr. Frank Liebaug

› Einführung in die Thematik aus Sicht des Praktikers › Klinische Fallbeispiele Dr. Marcus Seiler MSc MSc

Anmeldung: info@ellen-institute.com

› Hintergrund, Erkenntnisse und Ergebnisse zur Customized Bone Regeneration (Yxoss CBR®) nach mehr als 180 Fällen, Falldarstellungen. › Ausblick – Welche neuen Wege werden im Rahmen der GBR und Yxoss CBR® beschritten?

Dr. Emil Endreß

› Weichgewebemanagement mit Kollagenexpertise

Level 2

Beschreibung

Live-OP

Möglichkeiten und Grenzen der Alveolarkammrekonstruktion sind vornehmlich abhängig von drei Faktoren: der Kenntnis des regenerativen Potentials des Lagers, der Wertigkeit des Aufbaumaterials sowie der bedarfsgerechten Technik. Erschwerend wirken sich Komplikationen wie Wunddehiszenz aus, die bei autologen und allogenen Blockmaterialien häufig zum Verlust führen. Partikuläre Augmentationen sind erfahrungsgemäß verzeihlicher, aber vom Aufbauvolumen limitiert. Moderne computergestützte Design- und Herstellungstechnologien (CAD-CAM) für Titangitter könnten helfen, typische Einschränkungen, die für die gesteuerte Knochenregeneration (GBR) und Onlay-Techniken bekannt sind, zu überwinden.

Hands-On

9

Fortbildungspunkte

Hands-On

› Training am ReOss® Workshopmodell

www.ellen-institute.com

Live-OPs

› mit möglicher Assistenz durch Kursteilnehmer

KURSZEITEN Mittwoch, 24. Oktober 2018 13:00–20:00 Uhr anschließend Get-together ORT Ellen Institut und Zahnarztpraxis Dres. Liebaug Arzbergstraße 30 98587 Steinbach-Hallenberg TEILNEHMERZAHL begrenzt GEBÜHR 349,– € zzgl. MwSt. 299,– € zzgl. MwSt. bei Anmeldung und Überweisung bis 31.08.2018 inkl. Verpflegung VERANSTALTER Ellen Institut

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 036847 31788

37


Komplexe Augmentationen

Referent

Ein praxisnahes Konzept für die patientengerechte Kieferkammaugmentation Dr. Jan Klenke Zahnarzt Hamburg

Kursziel Der Kurs vermittelt das Wissen, auch anspruchsvolle Situationen, mit vertretbarem Aufwand, mittels modernster CAD/CAM-Technologie und passgenau vorgefertigter Titangitter patientenspezifisch, auf die jeweiligen anatomischen Verhältnisse angepasst, zu lösen.

Highlights der Veranstaltung

› Patientenselektion › 3D-Planung › Technische Grundlagen und Abläufe der Fabrikation des individuellen Yxoss CBR® Titangitters › Operative Besonderheiten des Augmentationseingriffes (insbesondere Weichgewebemanagement) › Komplikationsvermeidung › Fallbeispiele

Beschreibung Augmentative Verfahren stellen wichtige Eckpfeiler der zahnärztlichen und kieferchirurgischen Implantologie dar. Hierbei ist ein ausreichendes Knochenangebot einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. Welche Maßnahmen in der Implantatchirurgie, einhergehend mit Diagnostik und Planung, sind notwendig, um für den Patienten vorhersagbare und reproduzierbare Behandlungsergebnisse zu schaffen? Was ist zu beachten bei der Realisierung von größeren und komplexeren Augmentationen? KURSZEITEN Samstag, 3. November 2018 09:00–18:00 Uhr ORT Gemeinschaftspraxis Dr. Jan Klenke und Christian Regel Große Bleichen 32 20354 Hamburg TEILNEHMERZAHL max. 8 Personen

Level 2

› 1 x Yxoss CBR® Einsatz (Live-OP Übertragung in den Vortragsraum)

Live-OP

Hands-On

Hands-On

› Training am ReOss® Workshopmodell › Training zum Weichgewebemanagement am Tierpräparat

9

Fortbildungspunkte

www.zahnaerzte-klenke-regel.de

GEBÜHR 450,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

Live-OPs

38

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13


Komplexe Augmentationen

Referenten

ReOss® – Das Original! Und wer hat's erfunden?

Dr. Andreas Hentschel Facharzt für MKG-Chirurgie Zwickau

Kursziel Patientenfälle werden nicht einfacher. Glaubt man den Prognosen, werden Fälle mit kompromittierter Ausgangssituation zunehmen. Welche Konzepte und welche Materialien stellen eine sichere Prognose dar? Lassen Sie uns in diesem Kurs praxisnahe und verlässliche Lösungen für die Therapie komplexer Augmentationen erarbeiten und die notwendigen Parameter für den Erfolg diskutieren.

Jan Herrmann Fachzahnarzt für Oralchirurgie Zwickau

Theorie Dr. Andreas Hentschel

› Technische Grundlagen und Abläufe der Fabrikation des individuellen Yxoss CBR® Titangitters › Operative Besonderheiten des Augmentationseingriffes / Implantationseingriffes › Tipps und Komplikationsvermeidung

Theorie Jan Herrmann

› › › ›

Dr. Marcus Seiler MSc MSc Fachzahnarzt für Oralchirurgie Filderstadt

Grundsätzliche Prinzipien der horizontalen und vertikalen Hartgewebeaugmentation Techniken zur Entnahme intraoraler Knochenblöcke Piezosurgery vs. Osteotomie Fallbeispiele

Theorie Dr. Marcus Seiler MSc MSc „Customized Bone Regeneration mit präfabriziertem Yxoss CBR® – ein neues, implantologisches Behandlungskonzept“

Beschreibung Augmentative Verfahren sind wichtige Eckpfeiler der Implantologie. Die Expertise der Referenten zeigt die wichtigsten und gebräuchlichsten Maßnahmen in der Implantatchirurgie, die einhergehen mit Diagnostik und Planung der Eingriffe. Etablierte sowie aktuelle Verfahren werden vorgestellt, Fragen und Antworten zum Komplikationsmanagement runden die Theorie ab.

Level 2

Live-OP

Live-OPs

11

› Yxoss CBR® Eröffnung › Yxoss CBR® Einsatz

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Freitag, 16. November 2018 14:30–18:00 Uhr anschließend gemeinsames Abendessen Samstag, 17. November 2018 09:30–15:00 Uhr ORT Kieferchirurgische Praxen am Schwanenteich Lothar-Streit-Straße 10b 08056 Zwickau

www.emkg-chirurgie-zwickau.de

TEILNEHMERZAHL max. 14 Personen GEBÜHR 360,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

39


Humanpräparatekurs

Je anspruchsvoller die chirurgische Behandlung, desto höher die Anforderung an anatomische Kenntnisse und Besonderheiten. Die stetig zunehmende Bedeutung der zahnärztlichen Implantologie führt folgerichtig zu einer steigenden Nachfrage nach Fort- und Weiterbildung. Die Teilnehmerzahlen an den unterschiedlichen Curriculae lmplantologie der wissenschaftlichen Gesellschaften bringen dies zum Ausdruck. Die lmplantologie zählt in der Zahnheilkunde wohl zu den innovativsten Behandlungsmethoden und ermöglicht Ihren Patienten funktionell und ästhetisch hervorragende Versorgungen. Grundvoraussetzung bleibt dabei jedoch die Fähigkeit des Behandlerteams, wissenschaftliche und praktische Erkenntnisse und Erfahrungen in eigene behandlungsstrategische und manuelle Fertigkeiten umzusetzen. Wir möchten mit Ihnen in dieser Fortbildung am Institut für Anatomie der Universität Leipzig die nötige Sicherheit zum implantat-prothetischen Erfolg erarbeiten. (Eigene implantatchirurgische Erfahrungen werden bei diesem Kurs sinnvollerweise vorausgesetzt.)

40


Humanpräparatekurs

Referenten

MORTUI VIVOS DOCENT

PD Dr. Sabine Löffler Fachärztin für Anatomie Leipzig

Kursziel Rekapitulation respektive Erlernen der Grundlagen der allgemeinen und speziellen Anatomie sowie das mukogingivalchirurgische Vorgehen im Rahmen implantatchirurgischer Eingriffe. Die praktischen Übungen erfolgen an Humanpräparaten.

1. Tag

Dr. Thomas Barth Zahnarzt Leipzig

Begrüßung der Teilnehmer und Einführung in die Thematik › Einführung in die allgemeine Anatomie, Embryologie und Morphologie der Gesichts- und Schädelregion › Spezielle Anatomie ausgewählter Kiefer- und Gesichtsregionen › Darstellung aller in der lmplantologie beteiligten Gewebe und ihre topographische Anatomie am Ober- und Unterkiefer, besondere Schwerpunkte bilden die Vaskularisation, Nervenverläufe und knöchernen Querschnitte im Bereich der Alveolarfortsätze › Darstellung anatomischer Grenzgebiete, wie Nasen- und Kieferhöhlen, Nervus mentalis, Fossa pterygopalatina, Fossa infratemporalis, Regio parotideomasseterica › Demonstrationen am Humanpräparat und Plastinaten humaner Präparate

Dr. Wolfram E. Knöfler Facharzt für Kieferchirurgie Leipzig

Anmeldung: info@dentale.de

2. Tag Theorie Vorstellung ausgewählter implantatchirurgischer Eingriffe: › Schnittführung allgemein › Präparation am Alveolarfortsatz › Einfache Augmentation › Knochentransplantation › Sinusbodenelevation Hands-On › Implantation am Thiel-fixierten Humanpräparat › Hart- und Weichgewebemanagement › Augmentation und Knochentransposition › Sinusbodenelevation › Demonstration Beckenkammentnahme/Tibiakopfentnahme Jeder Teilnehmer arbeitet am humanen Schädelpräparat. Klinikbekleidung erforderlich. Lupenbrille und Stirnlampe erwünscht.

Level 2

Hands-On

15

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Mittwoch, 19. September 2018 14:00–18:30 Uhr Donnerstag, 20. September 2018 09:00–15:00 Uhr ORT Institut für Anatomie der Universität Leipzig Liebigstraße 13 04103 Leipzig TEILNEHMERZAHL max. 10 Personen

www.dentale.de

GEBÜHR 900,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung VERANSTALTER Zahnärztliches Kompetenzzentrum Leipzig

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 0341 91367390

41


Abendveranstaltungen Biologie und Therapie dentaler Weichgewebe Geistlich Biomaterials ist Ihr zuverlässiger Partner im Bereich der dentalen Geweberegeneration. Über Jahrzehnte begleiten wir vorhersagbare Therapiemöglichkeiten mit Materialien, auf die Sie sich verlassen können. Geistlich Produkte sind der Maßstab, an dem sich andere Materialien messen dürfen. Aber es sind nicht nur die bewährten Produkte allein, die Sie und uns zu Partnern machen – unsere Kompetenznetzwerke in vielen Bereichen sorgen dafür, dass Sie von Expertisen renommierter Anwender profitieren können. Lernen Sie bei unseren Abendveranstaltungen zum Thema „Biologie und Therapie dentaler Weichgewebe“ das jüngste Kind unserer Produktpalette kennen. Mit Geistlich FibroGide® ist die erste volumenstabile Kollagenmatrix zur Weichgewebeverdickung am Kieferkamm erhältlich. An exklusiven Veranstaltungsorten gibt Ihnen das Referententeam umfassende Einblicke in klinische Ergebnisse, Therapieoptionen und Abrechnungsmöglichkeiten. Verbringen Sie mit uns einen informativen Abend, wir freuen uns auf Sie!

42


Abendveranstaltung in Berlin

Referenten

Biologie und Therapie dentaler Weichgewebe

Dr. Holger Janssen Zahnarzt Berlin

Highlights der Veranstaltung Dr. Holger Janssen Weichgewebemanagement um Zähne und Implantate – Geht es ohne autologe Techniken? Dr. Frank Bröseler Neue Daten in der parodontalen Regeneration, neue Optionen der Verbesserung regenerativer und implantologischer Ergebnisse durch Anwendung einer kollagenen Matrix zur Weichgewebeunterstützung.

Dr. Frank Bröseler Zahnarzt und Zahntechniker Aachen

Sabine Schmidt Weichteilmanagement – Wie gelingt die optimale Honorierung?

Sabine Schmidt DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH, Stuttgart

Level 1

5

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Mittwoch, 19. September 2018 17:00– ca. 21:00 Uhr anschließend Get-together ORT Humboldt Carré Behrenstraße 42 10117 Berlin TEILNEHMERZAHL max. 50 Personen

www.humboldtcarre.de

GEBÜHR 95,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

43


Referenten

Abendveranstaltung in Köln Biologie und Therapie dentaler Weichgewebe

Prof. Dr. Ralf Roessler Interdisziplinäre Parodontologie und Prävention DTMD Universität Luxemburg

Highlights der Veranstaltung Prof. Dr. Ralf Roessler Verbreiterung und Verdickung von Weichgewebe mit verschiedenen kollagenen Matrices in der täglichen Praxis. Dr. Frank Bröseler Neue Daten in der parodontalen Regeneration, neue Optionen der Verbesserung regenerativer und implantologischer Ergebnisse durch Anwendung einer kollagenen Matrix zur Weichgewebeunterstützung.

Dr. Frank Bröseler Zahnarzt und Zahntechniker Aachen

Prof. Dr. M.Sc. Hans-Joachim Nickenig Die Bedeutung des weichgewebigen Aufbaus bei peri-implantären Defekten. Sabine Schmidt Weichteilmanagement – Wie gelingt die optimale Honorierung? Prof. Dr. M.Sc. Hans-Joachim Nickenig Fachzahnarzt für Oralchirurgie Köln

Sabine Schmidt DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH, Stuttgart KURSZEITEN Mittwoch, 26. September 2018 17:00– ca. 21:00 Uhr anschließend Get-together ORT KölnSKY im KölnTriangle Turm Ottoplatz 1 50679 Köln

Level 1

5

Fortbildungspunkte

TEILNEHMERZAHL max. 50 Personen

www.koelnsky.com

GEBÜHR 95,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

44

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13


Abendveranstaltung in Hamburg

Referenten

Biologie und Therapie dentaler Weichgewebe

Dr. Jan Behring, M.Sc. Zahnarzt Hamburg

Highlights der Veranstaltung Dr. Jan Behring, M.Sc. Verbreiterung und Verdickung von Weichgewebe: Vorgehen in der täglichen Praxis und neue Möglichkeiten durch kollagene Matrices. Dr. Holger Janssen Weichgewebemanagement um Zähne und Implantate – Geht es ohne autologe Techniken?

Dr. Holger Janssen Zahnarzt Berlin

Sabine Schmidt Weichteilmanagement – Wie gelingt die optimale Honorierung?

Radisson Blu Hotel, Hamburg

Sabine Schmidt DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH, Stuttgart

Level 1

5

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Mittwoch, 17. Oktober 2018 17:00– ca. 21:00 Uhr anschließend Get-together ORT Radisson BLU Hotel Hamburg Marseiller Straße 2 20355 Hamburg TEILNEHMERZAHL max. 50 Personen

P. Müller

GEBÜHR 95,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

45


Abendveranstaltung in Salach

Referenten

Biologie und Therapie dentaler Weichgewebe

Dr. Karl-Ludwig Ackermann Fachzahnarzt für Oralchirurgie Filderstadt

Highlights der Veranstaltung Dr. Karl-Ludwig Ackermann Per-implantäre Weichgewebeaugmentation – Autogen (BGT) oder Xenogen (Collagen-Matrix)? Dr. S. Marcus Beschnidt Bindegewebetransplantat oder Weichgewebematrix – Eine Standortbestimmung in Theorie, Praxis und Wissenschaft.

Dr. S. Marcus Beschnidt Zahnarzt Baden-Baden

Sabine Schmidt Weichteilmanagement – Wie gelingt die optimale Honorierung?

Sabine Schmidt DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH, Stuttgart

KURSZEITEN Mittwoch, 24. Oktober 2018 17:00– ca. 21:00 Uhr anschließend Get-together ORT Burg Staufeneck 73084 Salach

Level 1

5

Fortbildungspunkte

TEILNEHMERZAHL max. 50 Personen

www.burg-staufeneck.de

GEBÜHR 95,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

46

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13


Abendveranstaltung in Ettlingen

Referenten

Biologie und Therapie dentaler Weichgewebe

Dr. S. Marcus Beschnidt Zahnarzt Baden-Baden

Highlights der Veranstaltung Dr. S. Marcus Beschnidt Bindegewebetransplantat oder Weichgewebematrix – Eine Standortbestimmung in Theorie, Praxis und Wissenschaft. Prof. Dr. Ralf Roessler Verbreiterung und Verdickung von Weichgewebe mit verschiedenen kollagenen Matrices in der täglichen Praxis.

Prof. Dr. Ralf Roessler Interdisziplinäre Parodontologie und Prävention DTMD Universität Luxemburg

Sabine Schmidt Weichteilmanagement – Wie gelingt die optimale Honorierung?

Sabine Schmidt DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH, Stuttgart

Level 1

5

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Mittwoch, 14. November 2018 17:00– ca. 21:00 Uhr anschließend Get-together in der Erbprinz-Alm ORT Hotel-Restaurant Erbprinz Rheinstraße 1 76275 Ettlingen TEILNEHMERZAHL max. 50 Personen

www.erbprinz.de

GEBÜHR 95,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

47


Abendveranstaltungen „3-Gänge zum Erfolg“ Kompetenz – Erfahrung – Vertrauen Seit über 30 Jahren dreht sich in der Forschung und Entwicklung von Geistlich Pharma alles um die Regeneration, und somit um die Wiederherstellung von verlorengegangenem Knochen und Weichgewebe. Bei der Entwicklung der Biomaterialien hat Geistlich Pionier­arbeit geleistet – die Innovationen sind wegweisend: › G  eistlich Bio-Oss® hat die dentale Knochenregeneration revolutioniert › G  eistlich Bio-Gide® hat die gesteuerte Knochenregeneration entscheidend vereinfacht Doch liegt unser Bestreben als weltweiter Marktführer in der regenerativen Zahnmedizin nicht nur darin, Ihnen sehr gute Produkte zur Verfügung zu stellen. Wir laden Sie ein, auch von der Kompetenz und der Erfahrung unseres „Regenerations-Netzwerkes“ zu profitieren. Das Besondere? Die Vorträge – im stilvollen Rahmen – sind eingebettet in ein 3-Gänge-Menü. Lassen Sie sich überraschen!

48


Abendveranstaltung in München

Referenten

„3-Gänge zum Erfolg“

Prof. Dr. Michael Stimmelmayr Fachzahnarzt für Oralchirurgie Cham

Highlights der Veranstaltung Prof. Dr. Michael Stimmelmayr Weichgewebeverdickung mit autologen und porcinen Transplantaten Erlernen von Möglichkeiten zur Verdickung des Weichgewebes an Implantaten. Die Wichtigkeit für eine ausreichende Weichgewebedicke um dentale Implantate ist heute wissenschaftlich belegt und für langfristig stabile funktionelle und ästhetische Ergebnisse unabdingbar. Wie und bei welchem Behandlungsschritt kann man die spätere Weichgewebedicke beeinflussen? Welche Techniken können dafür Anwendung finden und welche unterschiedlichen Transplantatarten sollen zu den verschiedenen Zeitpunkten eingesetzt werden? Diese Fragen werden mit dem Vortrag dargestellt und beantwortet.

Dr. Marcus J. Heufelder Facharzt für MKG-Chirurgie Fachzahnarzt für Oralchirurgie München

Dr. Marcus J. Heufelder Gefahr erkannt – Prozess gebannt Durch das Patientenrechtegesetz von 2014 wurden die Anforderungen an die ärztliche Informationspflicht, die Aufklärung und Dokumentation nicht nur konkretisiert, sondern auch an entscheidenden Stellen verschärft. Der Vortrag soll einen Überblick über die aktuelle Gesetzeslage geben, Trends in der Rechtsprechung aufzeigen und praktische Tipps für den Alltag – speziell im Bereich der Implantologie und dem Umgang mit verschiedenen regenerativen Materialien – geben.

Dr. Stephan Beuer M.Sc. Fachzahnarzt für Oralchirurgie Landshut

Dr. Stephan Beuer M.Sc. Knochenerhalt vs. Wiederaufbau – unterschiedliche Konzepte mit dem gleichen Ziel Unterschiedliche Versorgungsmöglichkeiten bei Frontzahnverlust aus oralchirurgischer Sicht. Haben wir die Möglichkeit einen extraktionswürdigen Zahn selbst entfernen zu können oder kommt der Patient schon mit Zahnlücke in unsere Praxis? In beiden Fällen erwarten unsere Patienten eine ästhetisch und funktionell anspruchsvolle Versorgung. Im operativen Vorgehen besteht jedoch ein großer Unterschied. Können wir durch gezielte Maßnahmen im Rahmen der Extraktion den Knochen erhalten und das Augmentationsrisko senken? Was ist der Unterschied zwischen Socket Seal und Socket Preservation? Und wie gehen wir vor, wenn der Zahn schon entfernt wurde, schon länger fehlt oder uns ein größerer Knochendefekt erwartet. Diese und weitere Fragen soll der Vortrag beantworten.

Level 1

5

Fortbildungspunkte

KURSZEITEN Donnerstag, 1. März 2018 18:00–23:00 Uhr ORT Seehaus im Englischen Garten Kleinhesselohe 3 80802 München TEILNEHMERZAHL max. 40 Personen

www.kuffler.de

GEBÜHR 195,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

49


Abendveranstaltung in Ulm

Referenten

„3-Gänge zum Erfolg“

Dr. Michael Weiss Zahnarzt Ulm

Highlights der Veranstaltung Dr. Michael Weiss Verführerisch ... Feste Zähne, sofort! All on 4 / All on 6 Ein Konzept wirklich ohne Augmentation? › Anamnese, Indikation, Patientenselektion › Definition Sofortimplantation / Sofortbelastung › Entscheidungskriterien Sofortversorgung › Risikofaktoren, Kontraindikation › 3D-Planung › Chirurgisches Protokoll › Temporäre / definitive prothetische Versorgung

Prof. Dr. Dr. Alexander Schramm Facharzt für MKG-Chirurgie Ulm

Prof. Dr. Dr. Alexander Schramm Goldstandard Autologe Blöcke? › Überlegung zur präprothetischen Hart- und Weichgewebeaugmentation › Spenderareale › Vergleich intraoraler Knochenblöcke vs. Beckenkamm › Resorptionsverhalten › Implantatüberlebensraten, Erfolgsraten mit Langzeitdaten › Komplikationen, Expositionen

PD Dr. Dr. Andres Stricker Fachzahnarzt für Oralchirurgie Konstanz

KURSZEITEN Mittwoch, 13. Juni 2018 17:00– ca. 21:00 Uhr anschließend Get-together ORT Hotel Lago am See Friedrichsau 50 89073 Ulm

Level 1

PD Dr. Dr. Andres Stricker Kann der Goldstandard noch verbessert werden? › Anamnese, Indikation, Patientenselektion › Therapiekonzepte zur Behandlung von transversalen Kieferkammdefekten › Konzept zur horizontalen Augmentation unter Beachtung der Kieferkammbreite › Resorptionsverhalten › Erfolgsfaktoren, Vorhersagbarkeit › Lappentechnik

5

Fortbildungspunkte

TEILNEHMERZAHL max. 40 Personen

www.lago-ulm.de

GEBÜHR 195,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

50

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13


LEADING REGENERATION

Ihr Schlüssel zum Erfolg Mit Geistlich Bio-Oss® die höchsten Implantatüberlebensraten 1 Anonymisierte Feldstudie mit 20 Jahres-Daten 1

Implantatüberlebensrate 100%

Über 140.000 erfasste Implantate 1

99%

67 Zentren 1

98%

98,4%

97% 96%

96,0%

95%

96,5%

94% 93% 92% 91 % 90% Augmentation mit Bio-Oss®

Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH Schneidweg 5 | 76534 Baden-Baden Tel. 07223 9624 – 0 | Fax 07223 9624 – 10 info@geistlich.de | www.geistlich.de

Augmentation mit autologem Knochen

Ohne Augmentation

1 | Internationale impDAT Feldstudie Implantologie 1996 –2016, Kea Software GmbH 51


Assistenzschulung

Referenten

Die kompetente, chirurgische Assistenz in der Implantologie Sr. Silke Präfke Leitende Ambulanzschwester Bundeswehrkrankenhaus Koblenz

Kursziel Gewünscht wird eine umsichtige chirurgische Assistenz, die praxisorientiert Operationen erfolgreich unterstützt. Diese, rein für die Assistenz angedachte Fortbildung, vermittelt die notwendige Sicherheit, eigenständig die Vor- und Nachbearbeitung eines chirurgischen, implantologischen und augmentativen Eingriffes durchzuführen. Dazu gehört auch die ideale Behandlung und Betreuung des Patienten.

Marcus Klein Facharzt für MKG-Chirurgie Fachzahnarzt für Oralchirurgie Köln

Highlights der Veranstaltung

9

Fortbildungspunkte

ORT Facharztpraxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am Friesenplatz Plastische & Ästhetische Operationen Marcus Klein Friesenplatz 25 50672 Köln

von Medikamenten)

Level 1

› Postoperative Verhaltenshinweise an den Patienten

Live-OP

Live-OPs

› Durchführung einer Implantation mit Knochenaufbau/Sinuslift mit Übertragung Hands-On

Assistenz

TEILNEHMERZAHL max. 16 Personen GEBÜHR 299,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

52

BERATUNG UND KONTAKT: TEL.TEL. 07223-9624-13 BERATUNG UND KONTAKT: 07223 9624-13

Hands-On Hands-On I (Gruppenbildung zirkulierend) › Steriles Einkleiden › Sterile Abdeckung Hands-On II (Gruppenbildung zirkulierend) › Persönliche Schutzkleidung › Chirurgische Händedesinfektion › Hygienische Aufbereitung von Instrumenten Hands-On III (Gruppenbildung zirkulierend) › Eigenständiges Implantieren am Kunststoffmodell › Einführung zum implantatspezifischen Zubehör

www.mkg-klein.de

KURSZEITEN Samstag, 10. März 2018 09:00–16:00 Uhr oder Samstag, 22. September 2018 09:00–16:00 Uhr

› Informationsaustausch (Pat.-Anamnese, Pat.-Unterlagen) › OP-Plan (realistische Einschätzung der OP-Dauer, pünktlicher Arbeits- und OP-Beginn) › Desinfektion und Sterilisationsmethoden › Einhaltung der Sterilzone (Isolierung des Eingriffsfeldes) › Vorbereitung von Röntgenbildern und CTs › Umgangsformen mit Kollegen und Patienten › OP-Tisch Vorbereitung / OP-Abdeckung des Patienten › L ogistik und Check-up aller notwendigen Materialien und Instrumente › Funktionskontrolle der benötigten med.-techn. Geräte › Aufgaben und Funktion eines Springers / Aufgabenfeld im Anschluss der OP › Vermittlung der postoperativen Verhaltenshinweise an den Patienten › Entsorgung und Reinigung des OP-Raumes unter Einhaltung der Hygienevorschriften › Reinigungs- und Desinfektionsplan / Instrumentenpflege › Hygienemanagement als Themenschwerpunkt (Anforderungen IfsG. RKI.) › Bereichskleidung vs. sterile Kleidung (Einsatz, Verwendung und Nutzen) › Haut- und Schleimhautdesinfektion des Patienten › Lagerzeiten von sterilisiertem Instrumentarium › Aufgaben nach Ende des Eingriffes (Auflegen von Kältekompressen, Verabreichung


Assistenzschulung

Referentin

Ein praxisnahes und qualitätsorientiertes Deep Scaling und Prophylaxe-Konzept 2-Tages-Seminar für die zahnärztliche Assistenz Meral Schnatterer Dentalhygienikerin Personal Coach Stuttgart

Kursziel In diesem 2-Tages-Seminar werden sowohl aktuelle Entwicklungen, als auch wissenschaftlich fundierte Kenntnisse in der Prophylaxe aufgezeigt. Das instrumentelle, praktische Hands-On-Training wird an Modellen durchgeführt. Schritt für Schritt werden von der parodontalen Vorbehandlung bis zur Nachsorge alle Maßnahmen praxisnah erläutert.

Highlights der Veranstaltung Parodontale Vorbehandlung › Grundlagen Biofilm/Bakterien › Markerkeimtest und Genotyptest › Darstellung der einzelnen Vorbehandlungssitzungen › Detaillierte Inhalte der einzelnen Sitzungen › Geräte und Materialien › Zeitbedarf und Planung › Kosten/Abrechnung Delegierbare, geschlossene PA-Therapie Grundlagen Parodontitis Zeitlicher und inhaltlicher Ablauf der einzelnen Sitzungen Subgingivales Scaling – Möglichkeiten und Risiken Full-Mouth-Desinfection Therapiebegleitende Chemotherapeutika – Antibiotikaeinsatz Geräte, Instrumente und Materialien Kosten/Abrechnung

› › › › › › ›

Parodontale Nachsorge – Langzeiterhaltungstherapie

Ergänzend kann der 2,5- oder 3-Tages-Kurs Parodontologie von A–Z vom 28.–30.06.2018 für Zahnärztinnen/Zahnärzte der Seite 12/13 gebucht werden. Teampreis (Behandler/in & Assistenz) 15 % Rabatt.

17

Fortbildungspunkte

› Zielsetzung › Zeitlicher und inhaltlicher Ablauf einer Sitzung › Checklisten Sitzungen › Intervallbestimmung › Kosten/Abrechnung Level 2

Beschreibung Aktuellen Schätzungen zufolge leiden mehr als 80% aller Menschen an Gingivitis oder Parodontitis. Für eine langfristig erfolgreiche, funktionelle und ästhetische Versorgung der Patienten, ist die parodontale Gesunderhaltung oder Sanierung ein wesentlicher Baustein des Erfolges. Hierzu ist es allerdings erforderlich, die Erkrankung frühzeitig zu erkennen und den Patienten für die erforderlichen Behandlungsmaßnahmen zu sensibilisieren.

Hands-On

› › › › › › ›

Umsetzung Scaler- und Kürettenanwendung Einführwinkel und Scalingtechnik Anwendungsgebiete verschiedener Instrumente Umsetzung maschineller Arbeitstechniken supragingival und subgingival Handhabung der verschiedenen Arbeitsspitzen Manuell oder maschinell – Vorteile/Nachteile Kombinationstherapie – Risiken und Möglichkeiten

Hands-On

Assistenz

KURSZEITEN Freitag, 29. Juni 2018 09:00–17:00 Uhr Samstag, 30. Juni 2018 09:00–17:00 Uhr ORT Aesculap Akademie Im Langenbeck-Virchow-Haus Luisenstraße 58 /59 10117 Berlin TEILNEHMERZAHL max. 24 Personen GEBÜHR 399,– € zzgl. MwSt. inkl. Verpflegung

BERATUNG UND KONTAKT: TEL. 07223 9624-13

53


Kurse unserer Partner Bei den nachfolgend aufgeführten Kursen unserer Partner sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Geistlich Biomaterials unterstützend anwesend. Die Produkte von Geistlich Biomaterials finden hierbei in Theorie und Praxis ihren Einsatz. Verantwortlich für die Inhalte sind die jeweiligen Partner. Information und Anmeldung der Kurse erfolgt über den angegebenen Firmenkontakt.

4./5. Mai 2018 Haben Sie auch schon irgendwas, irgendwie operiert? Ein systematischer Einstieg in die Weich- und Hartgewebechirurgie Referent Dr. Stefan Schnitzer Veranstaltungsort Bochum Information und Anmeldung Kirsten Schulz kirsten.schulz@aesculap-akademie.de

21./22. September 2018 Vertikale und transversale Augmentationstechniken in der Implantologie Referent PD Dr. Dr. Andres Stricker Veranstaltungsort Berlin Information und Anmeldung Nadine Klausing-Rohde Telefon 030 51651220 nadine.klausing-rohde@aesculap-akademie.de

16./17. März 2018 Mikrochirurgische Weichgewebsversorgung in der Implantologie Referent Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden Veranstaltungsort Kassel Information und Anmeldung Svenja Huber Telefon 07044 9445-609 svenja.huber@camlog.com

22.–24. März 2018 Fürstlich implantieren Referenten Prof. Dr. mult. Robert Sader, Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas, Prof. Dr. Nikolaus Behneke, ZTM Rüdiger Meyer, Dr. Jürgen Gallas, Dr. Jan Brandt, ZT Thorsten Pogrzeba Veranstaltungsort Staufenberg Information und Anmeldung Nicole Günthner Telefon 07044 9445-667 nicole.guenthner@camlog.com

17. März 2018 und 17. November 2018 Wünsch dir was! – Live-OP-Kurs Implantologie – Weichgewebsmanagement – Augmentation Referent Dr. Peter Bongard Veranstaltungsort Moers Information und Anmeldung Svenja Huber Telefon 07044 9445-609 svenja.huber@camlog.com

54

9./10. November 2018 Vertikale Augmentation Referenten Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden, ZTM Caroline Winkler Veranstaltungsort Kassel Information und Anmeldung Svenja Huber Telefon 07044 9445-609 svenja.huber@camlog.com


15. September 2018 11. Fachtag Implantologie Veranstaltungsort Universit채t zu L체beck Information und Anmeldung Irene Kunzmann Telefon 07231 803470 kurse@dentaurum.com

17. November 2018 4. Fachtag Implantologie Veranstaltungsort Anatomisches Institut Bonn Information und Anmeldung Irene Kunzmann Telefon 07231 803470 kurse@dentaurum.com

www.geistlich.de

3. November 2018 4. Fachtag Implantologie Th체ringen Veranstaltungsort Institut f체r Anatomie Jena Information und Anmeldung Irene Kunzmann Telefon 07231 803470 kurse@dentaurum.com

55


18. April 2018 oder 16. Mai 2018 oder 12. September 2018 PRF-Platelet Rich Fibrin in der zahnärztlichen Chirurgie Referent Dr. Sebastian Becher Veranstaltungsort Düsseldorf Information und Anmeldung Ute Sayk Telefon 0221 4920150 info@mectron.de

22. Juni 2018 Wachstumsfaktoren in der Praxis: Advanced PRF™ & I-PRF™ intra- und extraoral eingesetzt Referent Dr. Dr. Helmut Hildebrandt PD Dr. Dr. Dr. Shahram Ghanaati Veranstaltungsort Bremen Information und Anmeldung Ute Sayk Telefon 0221 4920150 info@mectron.de

27. April 2018 oder 15. Juni 2018 oder 28. September 2018 Platelet Rich Fibrin Intensiv Kurs Advanced PRF™ & I-PRF™ Referent Prof. Dr. Dr. Dr. Robert Sader PD Dr. Dr. Dr. Shahram Ghanaati Veranstaltungsort Frankfurt Information und Anmeldung Ute Sayk Telefon 0221 4920150 info@mectron.de

29. September 2018 Praxisrelevante und umsetzbare Techniken für das Hartgewebemanagement Referenten Dr. Jörg-Ulf Wiegner Dr. Ulrike Wiegner Veranstaltungsort Saalfeld Information und Anmeldung Ute Sayk Telefon 0221 4920150 info@mectron.de

www.geistlich.de

31. Mai – 2. Juni 2018 8. Piezosurgery® Intensiv 3-Tages-Auslandskurs Referenten Dr. Karl-Ludwig Ackermann Prof. Dr. Tomaso Vercellotti PD Dr. Dr. Marcus Schlee Veranstaltungsort Sestri Levante (Italien) Information und Anmeldung Ute Sayk Telefon 0221 4920150 info@mectron.de

56


24. Februar 2018 Techniken zur lateralen und vertikalen Augmentation Referent Dr. Arnd Lohmann, M.Sc. Veranstaltungsort Bremen Information und Anmeldung Alicia Knuhr Telefon 0421 443868 www.zeconaim.de

10. März 2018 Die Entnahme autologer Knochenblöcke Referent Dr. Arnd Lohmann, M.Sc. Veranstaltungsort Bremen Information und Anmeldung Alicia Knuhr Telefon 0421 443868 www.zeconaim.de

14. April 2018 Techniken zum Weichgewebemanagement um Zähne und Implantate Referent Dr. Arnd Lohmann, M.Sc. Veranstaltungsort Bremen Information und Anmeldung Alicia Knuhr Telefon 0421 443868 www.zeconaim.de

15. September 2018 Die perfekte Assistenz bei implantatchirurgischen / augmentativen Eingriffen Referenten Dr. Arnd Lohmann, M.Sc. Alicia Knuhr Veranstaltungsort Bremen Information und Anmeldung Alicia Knuhr Telefon 0421 443868 www.zeconaim.de

www.zeconaim.de

27. Januar 2018 Möglichkeiten des Sinusliftes Referent Dr. Arnd Lohmann, M.Sc. Veranstaltungsort Bremen Information und Anmeldung Alicia Knuhr Telefon 0421 443868 www.zeconaim.de

57


Tagungs- und Kongresskalender Nutzen Sie die Gelegenheit zum intensiven Erfahrungsaustausch bei persönlichen Gesprächen mit den Geistlich Biomaterials Mitarbeitern. Besuchen Sie uns an unseren Messeständen und/oder den angegliederten Workshops. Sprechen Sie uns an – wir freuen uns auf Sie! 9. MKG med update Wiesbaden, 26.–27. Januar 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Kurhaus Kolonnaden Wiesbaden, Kurhausplatz 1, 65189 Wiesbaden

13. Düsseldorfer Symposium Update Zahnmedizin Düsseldorf, 27. Januar 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Universitätsklinikum Düsseldorf, Universitätsstraße 1, 40225 Düsseldorf

37. Internationales Symposium für MKG-Chirurgen, Oralchirurgen, Zahnärzte & Kieferorthopäden St. Anton, 3.–9. Februar 2018 Geistlich Standpräsentation & Geistlich Workshop „Möglichkeiten für Weichgewebeaugmentationen mit autologen Transplantaten und einer neuen porcinen Weichgewebematrix“ Prof. Dr. Michael Stimmelmayr Veranstaltungsort Arlberghaus, Dorfstraße 8, A-6560 St. Anton a. Arlberg

PISTE 2018 Professional Imaging, Surgery and Technique St. Anton, 26. Februar – 1. März 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Arlbergsaal, Auweg 7, A-6580 St. Anton a. Arlberg

1. Frühjahrstagung d. DGMKG (ehemals Herbsttagung) Düsseldorf, 2.–3. März 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Hotel Hyatt Regercy, Speditionstraße 19, 40221 Düsseldorf

58

22. Jahrestagung des Landesverbandes Berlin-Brandenburg des DGI e. V. Potsdam, 2.–3. März 2018 Geistlich Standpräsentation & Geistlich Workshop „Grundlagen der Regeneration“ Dr. Jürgen Gallas „Die dreidimensionale Alveolarkammrekonstruktion unter Verwendung eines individuell gefertigten 3D-Titanmesh (Yxoss CBR®)“ Dr. Jörg-Ulf Wiegner Veranstaltungsort Kongresshotel Potsdam am Templiner See, Am Luftschiffhafen 1, 14471 Potsdam

Karl-Häuptl Kongress Köln, 2.–3. März 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Kölner Gürzenich, Martinstraße 29-37, 50667 Köln

64. Zahnärztetag der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe Gütersloh, 14.–17. März 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Stadthalle, Friedrichstraße 10, 33330 Gütersloh

33. Karlsruher Konferenz der Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe, 16. März 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Stadthalle, Festplatz 4, 76137 Karlsruhe

Düsseldorfer Symposium Düsseldorf, 17. März 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Audimax der Hochschule Düsseldorf, Münsterstraße 156, 40476 Düsseldorf


13. Internationales Wintersymposium der DGOI Zürs am Arlberg, 18.–22. März 2018 Geistlich Standpräsentation & Geistlich Workshop „Plastische Periimplantäre Weichgewebechirurgie“ Dr. Henriette Lerner Veranstaltungsort Robinson Club Alpenrose, A-6763 Zürs a. Arlberg

43. Jahrestagung der südbadischen Zahnärztinnen und Zahnärzte & 2. Spezialpodium Oralchirurgie Rust, 12.–14. April 2018 Geistlich Standpräsentation & Geistlich Workshop „Customized Bone Regeneration (Yxoss CBR®) ein neuer Ansatz zur passgenauen Regeneration von Knochendefekten – Techniken und erste Langzeitergebnisse“ Dr. Marcus Seiler MSc MSc Veranstaltungsort Europapark Rust, Europa-Park-Straße 2, 77977 Rust

17. Jahrestagung Landesverband Nordrhein-Westfalen im DGI e. V. Köln, 13.–14. April 2018 Geistlich Standpräsentation & Geistlich Workshop „Weichgewebemanagement mit einer neuen Kollagenmatrix“ Dr. Christina Tietmann Veranstaltungsort Maritim Hotel Köln, Heumarkt 20, 50667 Köln

Camlog Start-up-Days Frankfurt, 13.–14. April 2018 „Chirurgie Einsteiger – My first implant“ Dr. Stefan Beuer Veranstaltungsort Radisson blu Hotel Frankfurt, Franklinstraße 65, 60486 Frankfurt am Main

68. Jahrestagung AgKi Bad Homburg, 10.–11. Mai 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Kurhaus Bad Homburg v. d. Höhe, Kurhaus/Louisenstraße 58, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

60. Sylter Woche Westerland, 14.–18. Mai 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Congress Centrum Westerland, Friedrichstraße 44, 25980 Sylt

68. Jahreskongress & Praxisführungsseminar der DGMKG Dresden, 6.–9. Juni 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Internationales Congress Center, Ostra-Ufer 2, 01067 Dresden

32. Bergischer Zahnärztetag und 28. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Alterszahnmedizin Wuppertal, 8.–9. Juni 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Stadthalle, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

Cologne Implant Study Club Köln, 12. Juni 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Landhaus Kuckuck, Olympiaweg 2, 50933 Köln

3. Sylter Symposium für Ästhetische Zahnmedizin und Sylter Dysgnathie-Symposium List/Sylt, 9.–12. Mai 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort A-ROSA Sylt, Listlandstraße 11, 25992 List

59


24. Sommersymposium des MVZI Jena, 15.–16. Juni 2018 Geistlich Standpräsentation & Geistlich Workshop Tischpräsentation 1: „Komplexe Augmentationen – Hartgewebeaugmentation mittels Yxoss CBR®“ Dr. Alexander Volkmann Tischpräsentation 2: „GTR aus dem Blister – suffizientes Weichgewebe­ management?“ Ist für den Patienten weniger chirurgischer Aufwand – mehr!?“ Dr. Thomas Barth Veranstaltungsort Steigenberger Esplanade, Carl-Zeiss-Platz 4, 07743 Jena

9. Schlosstage des MVZI im DGI e.V. Dresden, 31. August –1. September 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Schloss Eckberg, Bautzner Straße 134, 01099 Dresden

53. Bodenseetagung Konstanz, 14.–15. September 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Inselhalle, Zwanzigerstraße 12, 88131 Lindau

36. Herbsttagung der Klinik für MKG-Chirurgie Frühjahrstagung der DGÄZ (INTERNA) Westerburg, 15.–16. Juni 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Schloss Westerburg, Schloßstraße 1, 56457 Westerburg

Karlsruhe, 15. September 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Städtisches Klinikum, Moltkestraße 90, 76133 Karlsruhe

26. Fortbildungstage der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt 9. EUROPERIO Amsterdam, 20.–23. Juni 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Amsterdam RAI, Europaplein 2-22, NL-1078 GZ Amsterdam

9. Dental Summer Timmendorfer Strand, 27.–30. Juni 2018 Geistlich Workshop 26. Juni „Grundlegende Techniken für die Hartgewebeaugmentation“ Dr. Peter Bongard Geistlich Workshop 29. Juni „Implantologie für Einsteiger“ Prof. Dr. mult. R. Sader, Prof. Dr. Frank Schwarz Dr. Dr. Anette Strunz, Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas Veranstaltungsort Maritim Seehotel Timmendorfer Strand, Strandallee 73, 23669 Timmendorfer Strand

6. Sommerfortbildung VfwZ (Verein zur Fortbildung wissenschaftl. Zahnheilkunde) Seeon, 20.–21. Juli 2018 Geistlich Standpräsentation & 2x Geistlich Workshop Veranstaltungsort Kloster Seeon, Klosterweg 1, 83370 Seeon-Seebruck

60

Wernigerode, 21.–23. September 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Harzer Kultur- & Kongresshotel, Pfarrstraße 41, 38855 Wernigerode

Fachdental Südwest Stuttgart, 12.–13. Oktober 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Landesmesse Stuttgart, Messepiazza 1, 70629 Stuttgart

28. BDIZ Experten Symposium Fuerteventura, 25. Oktober – 1. November 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Robinson Club Esquinzo Playa


68. Wissenschaftliche Tagung der SchleswigHolsteinischen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde mit 6. ZFA-Tag und ZMV-Meeting Kiel, 27. Oktober 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Audimax, Christian-Albrechts-Platz 2, 24118 Kiel

32. Jahrestagung der DGI München, 29. November – 1. Dezember 2018 Geistlich Standpräsentation & Geistlich Workshop Veranstaltungsort Rhein-Main-Hallen, Marktstraße 10, 65183 Wiesbaden

IPI Praxistage 6. Parodontologischer Fortbildungsabend des IZF Aachen, 14. November 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Novotel, Peterstraße 66, 52062 Aachen

München, 7.–8. Dezember 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Arabella Sheraton Hotel, Arabellastraße 5, 81925 München

12. Implantologie für den Praktiker

Berlin, 15.–17. November 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Adlon Kempinski, Unter den Linden 77, 10117 Berlin

München, 14.–15. Dezember 2018 Geistlich Standpräsentation Veranstaltungsort Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski, Maximilianstraße 17, 80539 München

www.geistlich.de

52. Jahrestagung Neue Gruppe

61


AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Geltungsbereich 1.1 Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH erbringt alle Lieferungen und Leistungen ausschließlich unter Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (fortan: AGB). Entgegenstehende oder abweichende Bedingungen des Vertragspartners erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten der Geltung ausdrücklich zugestimmt. Dies gilt insbesondere für allgemeine Bedingungen des Vertragspartners, auch wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprochen oder die Leistung vorbehaltlos ausgeführt haben. 1.2 Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch für zukünftige Geschäfte, selbst wenn sie im Einzelfall nicht beigefügt sein sollten.  1.3 Mündliche oder fernmündliche Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu Beweiszwecken unserer schriftlichen Bestätigung. Andere Beweismittel bleiben davon unberührt. 1.4 Das Kursangebot richtet sich nur an Unternehmer (§ 14 BGB) und damit nur an natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss des Dienstvertrags (Kursbuchung) in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln. 2. 2.1

Angebot und Vertragsschluss Unsere Fortbildungsangebote verstehen sich grundsätzlich als Aufforderung zur Registrierung und sind daher freibleibend. Der Vertragspartner kann sich telefonisch, schriftlich, per Fax, per E-Mail oder über das auf unserer Webseite integrierte Anmeldesystem anmelden. 2.2 Soweit wir Ihr Buchungsangebot annehmen, senden wir dem Vertragspartner auf dem Postweg eine Veranstaltungsrechnung. In der Versendung der Veranstaltungsrechnung liegt zugleich unsere Annahmeerklärung Ihres Buchungsangebots. Mit Zugang der Rechnung kommt eine verbindliche Kursbuchung zustande. Eine separate Annahmebestätigung per E-Mail erfolgt in diesem Fall nicht. 2.3 Da die Teilnehmerzahl bei Fortbildungsveranstaltungen in der Regel begrenzt sind, werden die Anmeldungen zu den einzelnen Veranstaltungen in der Reihenfolge des Eingangs der Buchungsangebot berücksichtigt. Dies erfolgt im Rahmen der Geschäftszeiten der Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH. 2.4 Die Vertragssprache ist deutsch. Der Vertragstext (Buchungsdaten und AGB) werden bei uns gespeichert. Die Speicherung im Rahmen unseres webbasierten Buchungssystems ist jedoch nur befristet bzw. für den Vertragspartner nicht zugänglich, weshalb der Vertragspartner selbst für einen Ausdruck oder eine gesonderte Speicherung zu sorgen hat. 3. 3.1

Zahlungsbedingungen / Aufrechnungsverbot Den Veranstaltungspreisen der Firma Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH liegen die derzeitigen Tarife der Leistungsträger zugrunde. Alle Preise sind Nettopreise und gelten zuzüglich Mehrwertsteuer in jeweiliger gesetzlicher Höhe. 3.2 Der Veranstaltungspreis ist bis spätestens sechs Wochen vor Veranstaltungsdatum ohne Abzug zu überweisen. 3.3 Gegenüber unseren Zahlungsansprüchen ist die Aufrechnung mit Gegenforderungen oder die Ausübung eines Zurückbehaltungsrechtes ausgeschlossen, es sei denn, die Gegenforderung oder das Zurückbehaltungsrecht ist unbestritten, rechtskräftig festgestellt oder entscheidungsreif. 4.

Fortbildungspunkte Fortbildungspunkte werden nach den aktuellen Leitsätzen zur zahnärztlichen Fortbildung von KZBV, BZÄK und DGZMK sowie den Empfehlungen der BZÄK und DGZMK vergeben.

5. 5.1

Rücktritt, Änderung, Leistungen Dritter Rücktritt durch den Vertragspartner Der Vertragspartner kann bis vier Wochen vor Kursbeginn vom Vertrag zurücktreten. Der Rücktritt hat in schriftlicher Form an Geistlich Biomaterials Deutschland Vertriebsgesellschaft mbH zu erfolgen. Bei Rücktritt des Vertragspartners an Kur-

5.2

5.3

6.

sen der Firma Geistlich Biomaterials bis 14 Tage vor Kursbeginn wird ein Betrag von 26,– € pro Person als Bearbeitungsgebühr einbehalten. Dem Vertragspartner steht der Nachweis frei, dass im Zusammenhang mit dem Rücktritt keine oder wesentlich niedrigere Kosten entstanden sind. Der Vertragspartner ist dann nur zur Zahlung der tatsächlich angefallenen Kosten verpflichtet. Nach diesem Zeitpunkt erfolgt keine Erstattung mehr. Absage / Änderung der Veranstaltung durch Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH Die Firma Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH behält sich vor, die Veranstaltung bis drei Wochen vor Beginn zu stornieren, wenn eine vorgesehene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird oder der Referent erkrankt. Sollte ein Referent kurzfristig ausfallen behält der Veranstalter sich das Recht vor, diesen durch einen gleichwertigen Referenten zu ersetzen. Änderungen hinsichtlich Räumlichkeiten Kursinhalten, kann Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft vornehmen, sofern organisatorische Gründe dies erfordern und dies dem Vertragspartner unter dem Gesichtspunkt erwartbarer Flexibilität zumutbar ist und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Fortbildung nicht beeinträchtigt. Für zwischen dem Vertragspartner und Dritten vereinbarte Leistungen wie z. B. Reisebuchungen, Hotelbuchungen und Hotelstornierungen ist der Vertragspartner stets selbst verantwortlich. Haftungsbeschränkung Schadensersatzansprüche des Vertragspartners bestehen nur bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder bei schuldhafter Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht.  Wesentliche Vertragspflichten sind dabei solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages  erst ermöglichen, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet oder auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Im Falle einer leicht fahrlässigen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht ist unsere Haftung auf vorhersehbare, vertragstypische Schäden und bis zur Höhe von 500.000,00 Euro bei Sachschäden und 100.000,00 Euro für reine Vermögensschäden begrenzt.  Unsere Haftung bei arglistigem Verschweigen von Mängeln, bei Übernahme einer Beschaffenheitsgarantie, bei Ansprüchen aufgrund des Produkthaftungsgesetzes sowie unsere Haftung für Tod, Körper- und Gesundheitsschäden bleibt hiervon unberührt. Soweit unsere Haftung ausgeschlossen oder beschränkt wird, gilt dies auch für die persönliche Haftung unserer gesetzlicher Vertreter Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

7. 7.1 7.2

Schlussbestimmungen Erfüllungsort ist Baden-Baden. Ist der Vertragspartner Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts oder hat er keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland so ist Baden-Baden als Gerichtsstand vereinbart. 7.3 Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein oder werden, oder eine Lücke enthalten, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Die Parteien werden sich bemühen, unwirksame oder nichtige Bestimmungen durch eine Regelung zu ersetzen, die rechtlich zulässig ist und der ursprünglichen Bestimmungen am nächsten kommt. Im Falle einer Lücke werden sich die Parteien bemühen, eine Regelung zu finden, die nach Sinn und Zweck dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen vereinbart worden wäre, wenn die Parteien die Angelegenheit von vornherein bedacht hätten. 7.4 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH HRB Nr. 201716 Mannheim Geschäftsführer: Dr. Thomas Braun, Paul Note

Impressum Herausgeber/Vertrieb: Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH Schneidweg 5 76534 Baden-Baden Tel. 07223 9624 -0 Fax 07223 9624 -10 info@geistlich.de www.geistlich.de

Geschäftsführer: Dr. Thomas Braun, Paul Note Inhalt und Gestaltung: Bettina Schmitz-Bensberg

Druck: Späth Media Druckerei und Medienhaus Baden-Baden www.spaethmedia.de 2018-01-1-8

Grafik: Blickwürdig Design Studio www.blickwuerdig.com


Mehr Infos über unsere Vertriebspartner: www.geistlich.de Tochtergesellschaft Deutschland Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH Schneidweg 5 76534 Baden-Baden Deutschland Tel. + 49 7223 9624-0 Fax + 49 7223 9624-10 info@geistlich.de www.geistlich.de

Geistlich Biomaterials Deutschland jetzt auf Facebook Neueste Beiträge, Mitteilungen und Informationen zu Fortbildungen erhalten Sie auf unserer Facebook-Seite Geistlich Biomaterials Deutschland.

Die Markierung „Gefällt mir“ bietet Ihnen digitale Einblicke zu aktuellen Ereignissen auf www.facebook.com/GeistlichDE

QR Code scannen und direkt unsere Facebook-Seite aufrufen.

KP | 5001 | DE

Folgen Sie uns auf Facebook!

Kursprogramm 2018  
Kursprogramm 2018  

Kursprogramm 2018 von Geistlich Biomaterials Deutschland