Issuu on Google+

Freitag, 06. Juli 2012

Berlin Fashion Week S/S 2013

Die Zeitung von

All for Fashion Tag der offenen Tür bei Kate Moss, deutsche Designer auf internationalem Parkett werden unter die Lupe genommen und in der Review die Termine für den Fashion Week Endspurt.

Video Fashion Week Videos auf www.fashiondaily.tv

3

Unique Models

Fashion Shows

Standpunkt

Eva Doll ist Schauspielerin, schreibt Artikel für Magazine und macht Musik. Trotzdem ist sie vor allem als Model bekannt und würde gerne mal mit Miu Miu arbeiten.

Am zweiten Tag der Fashion Week zeigten Marcel Ostertag, Blame, Laurèl und Issever Bahri ihre neusten Entwürfe am Brandenburger Tor.

Sven Krüger, Macher der projekt Galerie, beantwortet unsere Fragen zum Thema Avantgarde und steht in der Rubrik Standpunkt Michael Michalsky gegenüber.

8

16


2

Aktuelles

Freitag, 06. Juli 2012

NEWS Berlin Fashion Film Festival Nennt drei Filme über Mode! “Coco Chanel”, “Blow up”, “Der Teufel trägt Prada”, damit könnt ihr keinen Award abstauben. Neu und anders: Das Fashion Film Festival mit Auftakt am 3. Juli auf der Show & Order im Heizkraftwerk. Gezeigt werden Filme zum Thema Mode, die von Kuratoren (Vogue Italy, Esmod Berlin, Sugarhigh, FIER management und Furore) im Rahmen eines Online-Wettbewerbs ausgewählt wurden. In der Jury u.a. der schwedische Regisseur Johan Renck sowie die in Paris lebende Fashion-Kritikerin und VideoJournalistin Diane Pernet. Mode im Bewegtbild natürlich auch online zu sehen. Wir fragen euch in ein paar Tagen noch mal... Annette Görtz im Café Moskau Erstmalig bietet die Messe The Gallery seinen Besuchern verschiedene Fashionshows. Am 4. Juli um 19 Uhr zeigte Annette Görtz ihre Entwürfe für den kommenden Sommer im legendären Café Moskau, bei denen Leichtigkeit das zentrale Thema ist und die Reflexion von Licht im Wasser eine große Rolle spielt. „Ich setze auf meinen Stil, nicht auf Trends.“, so Annette Görtz. Und damit ist sie seit der Labelgründung im Jahr 1984 erfolgreich. Mit mehr als 50 Mitarbeitern und 500 Verkaufspunkten weltweit, ist Annette Görtz heute eine feste Größe im internationalen Fashion-Business. Nach der Show gab es im Rosengarten des Café Moskau eine After-Show-Party für geladene Gäste.

shop, acht deutschlandweiten Flagshipstores, rund 285 Handelspartnern und über 13.000 Facebook-Fans muss sich die Modemarke mit Sitz in Stuttgart und Berlin nicht lange schwanger tragen: Die neue Linie „Blutsgeschwister Kids“ soll die bisher vorgestellte „Blutsbaby“Kollektion, einer Linie aus „Blutsschwester“identischen Mini-Modellen, erweitern. Im Frühjahr/Sommer 2013 im Kinderfachhandel, also ruhig Blut!

News

buch“ erschienen. Herausgegeben wird der 216-Seiten-Schinken vom Berliner Stadtmagazin Zitty, umgesetzt vom Bureau Mario Lombardo. Schwerpunkt diesmal: Migranten und Grenzgänger. Einbringen und Grenzen setzen. Auf circa 10 Seiten finden wir offensichtlich digital verzerrte Collagen, denen die Lookbooks als Vorlage dienten. Der ServiceTeil bietet einen Überblick über den Status Quo des Berliner Modegeschehens. Portraits, Shops und Boutiquen, sowie Interviews mit Szene-Connaisseuren. 12,50 Euro am Kiosk, auf den Messen, im Zitty-Onlineshop.

Täglich neu auf www.fashiondaily.tv

Gossip Alexa Chung hat Angst vor dem roten Teppich Alexa Chung gesteht, dass sie bei jedem Auftritt auf dem roten Teppich nervös wird. „Der rote Teppich ist so ein furchteinflößendes und surreales Erlebnis – man muss einfach drauf hoffen, dass man keine hässliche Grimasse zieht“, verrät Chung im Gespräch mit dem Magazin ‚more!‘. „Ich glaube nicht, dass Glamour Teil meines Aufgabenbereichs ist und wenn man nicht konkurrieren kann, dann kann man es auch gleich ganz sein lassen.“ Was die Wahl ihrer Outfits angeht, so möchte die schöne Brünette individuell sein und lässt sich dabei unter anderem von den 1960ern inspirieren. „Ich bin von den 60ern besessen“, gibt sie zu. „Manchmal denke ich, dass ich im falschen Jahrzehnt geboren wurde.“

Dolce & Gabbana designt Kindermode

The Shit Shop-Opening Nix von der Stange, alles von der Strange. “The Shit Shop” ist ein Concept Store mit integriertem Tattoo-Studio. Der begehbare Kleiderschank von Ochsenknecht-Babe Bonnie Strange eröffnet am 7.7. und bietet Jungdesignern wie Odyll Studios, Barre|Noir, Adas Avenue Schmuck oder etablierten Labels wie Jeffrey Campbell Platz. Ob Fremd- oder Eigenkreation, customized Vintage-Klamotten aus Paris, importierten Glitzer-Tops, Kleider und Accessoires, jedes einzelne Teil wurde von Bonnie selbst ausgewählt oder bereits getragen: Ihre Red Carpet Outfits machen den trashy 80s GlamChic the f***ing shit perfekt!

Fred Perry wird 60 Das britische Label Fred Perry feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Jubiläum. Passend zu diesem besonderen Anlass wird es in der Herbst/WinterKollektion Jubiläumsprodukte geben. Dazu wurde tief im Fred Perry-Archiv gewühlt und dank Bildern und Illustrationen wird das original Polohemd aus dem Jahr 1952 wieder neu aufgelegt. Das legendäre Shirt wird es in sechs verschiedenen Farben wie weiß, rehbraun, kastanienbraun, gletscherblau, dunkelblau und schwarz geben. Dazu kommen die passenden Schuhe in dunkelblau und weiß.

Das italienische Designerduo macht ab jetzt auch Mode für die ganz Kleinen und besteht darauf, dass diese Kollektion „eine Mini-Version“ ihrer Hauptlinie und demnach ebenso stylisch ist. Sie achten deshalb darauf, dass auch die Kindermode die gleiche Qualität hat wie die luxuriösen Sachen für Erwachsene. „Dies ist nicht der Moment, um an Qualität nachzulassen“, betont Dolce. Für die Marke Dolce & Gabbana sei die Ausweitung auf Kindermode außerdem „die logische Konsequenz“ zur Weiterentwicklung gewesen. Weiterhin verraten die beiden, dass sie auch Rat bei Müttern suchten. „Wir haben viele Mütter interviewt, weil unsere Kollektion praktisch sein musste. Wir haben viel gelernt, zahlreiche Details.“ Die Kollektion, die sich an Kinder bis zehn Jahre richtet, wird ab Juli erhältlich sein..

Justin Bieber: Neuer Duft ist erwachsener Der kanadische Popsänger bringt bald den Nachfolger seines ersten Dufts ‚Someday‘ auf den Markt und gibt seinen Fans im Interview schon jetzt eine kleine ‚Schnupper-Probe‘. „Girlfriend ist eine reifere Version von Someday“, sagt der 18-jährige Mädchenschwarm gegenüber ‚WWD‘. „Es enthält zwar einige derselben Geruchsstoffe, aber ist erwachsener. Es wird ein großartiges Parfüm und ich glaube, dass die Leute es sehr mögen werden.“ „Girlfriend“ wird an seine weiblichen Anhänger gerichtet sein. Interesse daran, einen Männerduft zu entwickeln, hat er eigener Aussage zufolge nämlich nicht. „Wir wollten einen Duft für meine weiblichen Fans kreieren, ich habe aber keine Ahnung, was sonst noch so zustande kommt. Momentan bin ich nicht daran interessiert, ein Männerparfüm zu machen.“

Tag der offenen Tür bei Kate Moss

Blutsgeschwister macht Kindermode Wenn es Lage und Lebenumstände erlauben, bietet sich Familienplanung geradezu an. Bei einem Gesamtumsatz 2012 von über sieben Millionen Euro, über 70 Mitarbeitern, einem Online-

Zitty-Modebuch-Launch So pünktlich wie zu den Schauen fast niemand, ist bereits am 25. 6. die fünfte Ausgabe des „Mode-

Die 38-jährige Kate Moss ist für ihren rockigen Kleidungsstil bekannt und gesteht nun, dass sie sich vor allem ihres Mannes Jamie Hince wegen nicht traut, im biederen Aufzug das Haus zu verlassen. „Er würde durchdrehen, wenn ich mich wie eine Hausfrau kleiden würde!“, verrät das Supermodel im Interview mit der deutschen ‚Grazia‘. Dass sie manchmal mit offenem Hosenstall fotografiert wird, begründet sie mit ihrer Vergesslichkeit. „Ich habe ein Problem mit Reißverschlüssen. Ich vergesse manchmal einfach, sie zuzumachen, wenn ich zur Tür rausrenne“, muss sie zugeben, beteuert aber, dass ihr das nicht peinlich sei. „Nee, das ist doch lustig!“


Portrait

Freitag, 06. Juli 2012

3

Eva Doll Mit viel Temperament von Tschechien zur Vogue Ein Interview mit Model Eva Doll. Interview: Marlen Stahlhuth

VIDEO-INTERVIEW

»Ich bin ein Mädchen aus Tschechien, das unglaublich auf Schmuck abfährt« Video

E E

va Doll klingt wie der neue Name einer Puppe von BabyBorn. Mehr G e m e i n s a m ke i te n lassen sich allerdings auch nicht finden. Das 21-jährige Model (IZAIO) aus Tschechien ist nämlich weder süß, still oder lieb, sondern eher das komplette Gegenteil. Ausladende Gestik, ein Schwall von Englisch mit herrlich rauchigem Akzent und immer ein bisschen schneller mit den Worten als mit den Gedanken. Das Model ist eigentlich Schauspielerin und in die ganze Mode-Branche nur so reingerutscht. Wie wurdest du entdeckt? Ich habe in Tschechien viel Theater gespielt und die Leute haben mir immer gesagt, ich solle es mal mit dem Modeln probieren. Aber ich war mir anfangs nicht sicher. Immer perfekt aussehen und dünn sein... Prag Agency hat mich dann kontaktiert und

einen Monat später fand ich mich plötzlich in Hong Kong wieder. So schnell kann das manchmal gehen. Hast du einen Lieblings-Designer? Mit John Galliano habe ich immer gerne gearbeitet. Er ist ein faszinierender Mann. Immer am Rauchen, cool sein etc. Für die Zukunft würde ich gerne mal etwas mit Miu Miu, Givenchi oder Hugo Boss machen. Was trägst du beim ersten Date? Auf jeden Fall muss es sexy sein (lacht). Ich erinnere mich noch an das erste Date mit meinem jetzigen Ehemann. Ich hatte einen kurzen Rock an, obendrüber Fell und sonst nichts. Für ihn war es magisch. Da bin ich mir sicher. Was war das Merkwürdigste, was dir je bei einem Job passiert ist?

Das war bei einem Casting in London. Nachdem ich zu dem gewünschten Termin nicht konnte, schrieb der Designer BITCH auf meine Setcard. Zum Abschied wollte er mich dann auch noch küssen. Ich bin nichts wie weg da. Bist du bei Shootings lieber im Studio oder on Location? Eine Location ist immer spannender. Es gibt so viel zu entdecken und es kann viel mehr schiefgehen oder spontan entstehen. Außerdem gibt es permanent Kleinigkeiten zu essen. Kannst du dich noch an eine besondere Location erinnern? Hmm... Ja Kuba. Dort haben wir gerade eine Kampagne geshootet, als plötzlich haufenweise Kinder angelaufen kamen. Die waren völlig fasziniert von der Kamera und davon, sich selbst auf Fotos zu sehen. Ich habe sie unentwegt fotografiert.

Interview auf www.fashiondaily.tv

Wie hat sich die Modelwelt seit der Ära der Supermodels verändert? Gerade gestern habe ich mir ein altes Magazin angeschaut. Wunderschöne Frauen mit kurzen Haaren und breitem Lächeln. Eine mehr sexy als die Andere. Ich glaube, damals ging es noch mehr um die Frau an sich. Jetzt gibt es viele ost-europäische Mädchen, die wahrscheinlich auf Grund ihrer weichen Züge wahnsinnig erfolgreich sind. Ich meine, die Männer lieben das. Sie lieben zarte, weiche Frauen. Außer mein Mann (lacht). Der mag eher solche Mädchen wie mich.

Was wäre eine ideale Werbekampagne für dich? Bulgari (lacht). Ich bin halt ein Mädchen aus Tschechien, das unglaublich auf Schmuck abfährt. Oder Parfüm-Werbung. Etwas, wo man einer Marke ein Gesicht gibt und sie dich buchen, weil du genau das widerspiegelst, was sie zu verkaufen versuchen. Was ist dein Lieblingsgericht? Switchkova. Es ist ein tschechisches Gericht mit Karotten, Sour Creme, Dumblings und Rindfleisch. Getoppt mit Cranberries. Aber unter den etwas bekannteren Gerichten liebe ich Steak Tartar.

Hast du Lieblings-Fotografen? Oh ja! Ich würde liebend gerne ein Mal mit Helmut Newton zusammenarbeiten. Das könnte allerdings schwierig werden. Ansonsten finde ich Steven Klein super. Bei seinen Fotos wird immer viel geschauspielert und es gibt viele Requisiten. Das gefällt mir.

Was machst du, wenn du nicht modelst? Ich bin ja eigentlich Schauspielerin, aber sonst schreibe ich auch viel. Vor allem kleine Artikel für Magazine machen mir viel Spaß. Außerdem habe ich mal in einer Band gespielt. Im Moment ist es aber eher ein Solo-Projekt.


4

Blogs

BLOGROLL

Freitag, 06. Juli 2012

FashionDaily hat die Macher dreier Blogs um Looks zur Fashion Week gebeten.

Jacke Zara Hose Acne Top Weekday Tasche Chanel Ring YSL Schuhe Asos

Laura Werner (THE LIMITS OF CONTROL) Laura Werner schreibt seit zweieinhalb Jahren für ihren eigenen Blog THE LIMITS OF CONTROL. Mit dem Blog möchte sich Laura selbst ausdrücken und darstellen. Sie präsentiert ihre Outfits, die sie trägt und berichtet über Neuigkeiten aus der Modewelt. „Bloggen ist doch etwas Mainstream geworden, jedoch sind ich und mein Blog sehr individuell.“

Leggings Lovelysally Schuhe H&M Tasche Vintage Oberteil Rosa Ring Asos Kette Romwe

Rock H&M Tasche Jumex Kette Gina Tricot Gürtel H&M Schuhe H&M Armband H&M Bluse Jumex

Jasmin (my berlin fashion) Die 17-jährige Berlinerin Jasmin hat ihr Blog „my berlin fashion“ vor zwei Jahren gegründet. Seitdem gehört das Bloggen zur ihrem Alltag wie der tägliche Weg zur Schule. Jasmin wollte sich mit ihrem Blog eine Möglichkeit schaffen, sich mit anderen Leuten über Mode zu unterhalten und auszutauschen und hätte damals nie gedacht, dass ihr Stil so gut ankommt.

Patricia (cheaperia) Patricia ist freie Journalistin und Fotografin in Berlin und hat sich mit ihrem Blog cheaperia einen Traum erfüllt. Mit cheaperia möchte sie den Menschen helfen und Inspirationen bieten, die, genauso wie sie, nur ein begrenztes Budget besitzen. Täglich berichtet sie über Mode, Beauty, Lifestyle, Living und mehr für den kleinen Geldbeutel.


An honest dedication to high-quality manufacturing. Icon pieces for your wardrobe that will stay with you for a long time. Products to be worn and lived in. Brought to you with expert knowledge

------------------------------------------

www.14oz-berlin.com

and a down-to-earth attitude.

------------------------------------------

A strong, profiled portfolio of up-and-coming & signature brands.

Neue SchĂśnhauser StraĂ&#x;e 13 . 10178 Berlin . Germany Monday to Saturday 11 a.m. to 8 p.m. Tel: +49 (0)30 280 40 514


6

Style

Freitag, 06. Juli 2012

BERLIN STREET STYLES Video

Hanna Kleid: All Saints, Schuhe: Nelly.com + DIY, M端tze: Vintage

Finja Shirt: Monki, Hose: cheep monday Schuhe: Urban Outfitters, M端tze und Clutch: American Apparel

Nike (thisisjanewayne.com) Oberteil: Monki, Rock: Monki Schuhe: Timberland Tuch: Sabrina Dehoff

Alexander Brille: Vintage, Cardigan: Boss, Hemd & Hose: H&M, Creepers: Demonia, Tasche: Second Hand

Mehr Streetstyles auf www.fashiondaily.tv

Kiki (therandomnoise.com) Parker: Vintage aus Paris, Short: Diesel, Sneakers: Missoni x Converse Tasche: Vintage, T-Shirt: Schiesser

Lesley Schuhe: Office, Stumpfhose: Topshop, Hose: Vintage, Jacke: New Look, Bluse und Tasche: Bankock

Lois Top: Zara, Rock: Zara Schmuck: H&M, Schuhe: Billi Bi Tasche: Bershka

Jule Leggin: H&M, Top: Zara, Schuhe: Vaga Bond, Tasche: aus New York, Kette: Pop Up

Marlen Rock: Anna Wegelin, Rucksack: Adidas, Schuhe: Converse Chucks Top: H&M Trend

Angelica Hemd: Vintage, Hose: Levis, Schuhe: Jeffrey Campbell


Look

Freitag, 06. Juli 2012

7

STYLECHECK Shirt Only 16,95 €

Shorts Zalando Only 26,95 €

We want white! Helle Ankle Boots sind zu weißen Shorts die perfekten Shoppingschuhe. Der Blazer macht das Outfit schick.

Brille Fly London 59,90 €

Armreif Lapponia 175 €

Blazer Acne 430 €

Boots Shabbies Amsterdam 199,95 €

Tasche Queen & Cult 99 €


8

Catwalk Report

Freitag, 06. Juli 2012

FASHION SHOWS Blame Wenn uns Neonfarben im S/S 2013 des Nachts noch öfter den Weg leuchten, als es momentan der Fall ist, dann haben wir das auch dem Designer-Duo Sarah Büren und Sonja Hodzode zuzuschreiben. Ihre detailverliebten und zugleich sportlichen Entwürfe funkeln uns derzeit, zusammen mit Taschen aus einer MCM-Kooperation, vom Schaufenster der Galeries Lafayette entgegen. Und wenn man es weiß, sieht man den printlastigen Designs und den kontrastierenden cleanen Elementen auch an, dass die beiden bereits für Marc Jacobs, Hugo Boss, Michael Michalsky und Preen gearbeitet haben. Filigran eingewebte Neonfäden, feiner Glitzerstaub auf Blazern, Disteln und Anemonen als zentrale Motive. Grauschattierungen treffen auf Rost und neongelb. Vor Schönheit geblendet? Blame it on the Award winning girls and their edgy “Neon Sparkled Nights”.

Laurèl Klick, klick, klick, “la dolce vita” beginnt mit einem Paparazzi-Szenario und versetzt das Publikum gleich beim ersten Look in die Stimmung von Federico Fellini’s Film-Klassiker. “I wanna fall in love” flötet Chris Isaak, während das Publikum sich mitten im Verlauf eines perfekten Urlaubstages wiederfindet. Was mit bustier- und taillenbetonten Spitzen-Kombis in Orange-, Rotund Cremetönen beginnt, steigert sich über Tageskleider in VichyKaro und A-Linien-Mäntel bis hin zu bodenlangen Kaftankleidern im elektrisierenden Mix aus leuchtenden Farben. Gelb, orange, pink die griechischen Einflüsse der Onassis-Dynastie sind in den Roben unverkennbar. Als das Licht ausgeht, ist der Jet Set der 60er Jahre sanft auf der Straße des 17. Juni gelandet und die Laurèl-Kundin weiß, sie kann nächsten Sommer jeden Tag Amalfi und San Remo haben.


Freitag, 06. Juli 2012

Text: Janine Dudenhoeffer, Fotos: Trevor Good

Marcel Ostertag

Issever Bahri

Coming Soon!

www.pretalouer.de

Video

Mehr Fashion Shows auf www.fashiondaily.tv


10

Essay

Freitag, 06. Juli 2012

Think global, act global

Issever Bahri auf der Fashion Week in Jakarta

Von Jan Joswig

Wollen Berliner Label wachsen, müssen sie über den Tellerrand der deutschen Hauptstadt hinausblicken. Nur so findet man kongeniale Käufer – und wird alte Zöpfe los. Wir haben einen bunten Strauß an Erfahrungsberichten von Berliner Designern auf internationalem Parkett gepflückt.

„Think global, act local.“ Diese Binsenweisheit der GrassrootsBewegung haben sich Berliner Modedesigner längst abgeschminkt. „Think global, act global“ heißt die Erfolgsstrategie für kleinere Label. Deutschland lahmt sowohl als Produktionsstandort wie als Absatzmarkt, wenn man in einem Avantgardefeld jenseits der Kaufhausstange agiert. Selbst Lala Berlin, eine Erfolgsstory auf dem deutschen Markt, spart sich diese Saison nach jahrelanger Nibelungentreue eine Show auf der Berlin Fashion Week, um die Kräfte für die Expansion im Ausland zu bündeln. Aber wohin wendet man sich abseits der konventionellen Achse Berlin-Paris? Nach Japan und dorthin, wohin der Wind – sprich Einladungen der jeweiligen Landesinstitutionen und des Goethe Instituts – einen weht. Oder dahin, wohin einen Kneipenbekanntschaften vermitteln. Esther Perbandt, seit fünf Jahren mit eigenem Laden in Berlin Mitte ansässig und längst ein etablierter Name, kam so zehn Jahre nach Mauerfall nach Moskau: „Während des Studiums bin ich im Sommer 1999 nach Moskau gegangen, als sich alle anderen nach Paris orientierten. Ich arbeitete damals mit langen blonden Zöpfen in der Boogie Bar hinterm Tresen. Dort lernte ich jemanden kennen, der mir einen Kontakt in Moskau empfahl. Kauf dir ein Ticket und fahr da hin. Ich bin ein paar Tage mit dem rus-

Fashion Week Jakarta mit Issever Bahri (2. und 4. von links) und Starstyling (2. und 3. von rechts)

sischen Künstler durch Moskau gelaufen. Ich kannte ihn nicht, aber es stellte sich heraus, dass es Gosha Ostretsov war, der zehn Jahre lang bei JeanCharles de Castelbajac in Paris gearbeitet hatte. Er hat Skulpturen gebaut, gemalt, war aber auch als Stylist für die russische Vogue tätig. Er konnte kein Englisch, ich nur wenig Russisch und kein Französisch. Er rief mich eines Abends an, ob ich ihm bei einem Kleid helfen könne. Wir haben die Nacht durchgearbeitet. Mensch, hat er sich gedacht, die Deutsche kann ja richtig reinhauen. Daraufhin haben wir eine komplette Kollektion erstellt, 30 Outfits, handbedruckte Stoffe, Latex. Mit der Kollektion wurden wir nach Tiflis auf ein Avantgardefestival eingeladen, alles von der Mafia organisiert. Wir mussten eine Nacht auf der Straße schlafen, weil das Hotel nicht bezahlt worden war. Vor Moskau war ich das nette Mädchen mit den blonden Zöpfen. Ich habe mir noch dort die Haare abgeschnitten.“ Organisierter läuft der Mix aus Kulturaustausch und Geschäftsanbahnung ab, wenn man als eingeführte Größe von Modeinstitutionen ins Ausland eingeladen wird. Katja Schlegel und Kai Seifried von Starstyling äußern sich euphorisch über ihre Asienerfahrungen: „Unsere Termine in Korea haben besser funktioniert als die Shows in Deutschland. Wir hatten hier zwar Hunderte von Clippings,

aber auf den Verkauf hat sich das kaum ausgewirkt. Eingeladen wurden wir in Korea von einer staatlich subventionierten Agentur. Korea ist ein riesiges Produktionsland, hat aber wenig Design. Sie wollten europäisch gewachsenes Design in ihre Messe integrieren, um international Angriffspunkte zu bieten. Die Britney Spears von Korea hat sich einen Pulli von uns geholt, den wir nagelneu mitgebracht hatten. Das Produkt läuft seitdem 1a. Die Mädels, die auf die Musikerin stehen, schreiben uns koreanische Emails: Welcher Pulli ist das, welche Größe, ich will den gleichen! Das funktioniert ohne Pressearbeit. Das Testimonial war der Türöffner. Dann folgten die Stylisten. Die fliegen zum Teil auch nach Japan, wo wir bei ‚Wut Berlin‘ verkaufen. Einer der koreanischen Topstylisten hat dort unsere gesamte Special Edition aufgekauft.“ Etwas ambivalentere Erfahrungen haben Derya Issever und Cimen Bachri vom Label Issever Bahri, Preisträger des „Premium Young Designers Award“ und des Senats-Wettbewerbs „Start your fashion business“, in Istanbul gesammelt: „Wir lieben Istanbul, wir haben beide türkische Verwandtschaft. Es ist wichtig für uns, den Fuß auch in den türkischen Markt zu bekommen“, bekräftigt Cimen Bachri. „Aber die Messe in Istanbul hat für uns nichts gebracht“, räumt Derya Issever

ein, „wir haben uns sehr gefreut, dort eingeladen worden zu sein. Aber für unser spezielles Angebot ist die Messe viel zu breit aufgestellt, zeigt von Kinderdaunenjacken über Unterwäsche bis zu Abendkleidern alles. Obendrein saßen wir direkt neben einer Showbühne mit ohrenbetäubendem Programm von morgens bis abends …“ Nach solch einer Ernüchterung ist man auch wieder froh, trotz der Schwierigkeiten in Deutschland und der globalen Ausrichtung vom sexy Berlin umarmt zu werden. „Ich freue mich riesig“, strahlt Esther Perbandt, „nach 1 1/2 Jahren endlich wieder in Berlin zu zeigen!“

Jan Joswig Jan Joswig schreibt als freier Journalist über Mode, Menschen und Sensationen. Wenn er nicht gerade für das Fashion Daily in die Tasten haut, schreibt er unter anderem für Zoo Magazine, Zitty, Intersection oder De:Bug. Neben seinen spannenden und humorvollen Texten, ist er vor allem für seine außergewöhnlichen Outfits bekannt und viel unterwegs als Kurator, Art Director, Popspezialist und DJ.


12

Editorial

Freitag, 06. Juli 2012

Fotos: Scarlett Werth, Fotoassistenz: Michaela Stahl, Model: Olga Potchernina (On1 Models), Styling: Julia Quante, Hair & Makeup: Aennikin

Coquette Cicogne Kleid & G端rtel Kaviar Gauche Schuhe United Nude Haarschmuck (Kette) Akkesoir


Freitag, 06. Juli 2012

Kleid Wkndlvrs Armreif Ada‘s Avenue

Bluse By Malene Birger Hose Vladimir Karaleev

Bestickte Seidenbluse Kaviar Gauche Rock Dietrich Emter


14

Editorial

Freitag, 06. Juli 2012

Bluse Anita Krizanovic Rock Kaviar Gauche

Haarschmuck(Kette) Akkesoir

Bluse Malaika Raiss Rock Lala Berlin Kette Ada‘s Avenue


16

Meinung

Freitag, 06. Juli 2012

STANDPUNKT

Michael Michalsky (Designer)

Zwei Personen, zwei Sichtweisen. Heutiges Thema: Avantgarde.

Sven Krüger (Macher der Projekt Galerie)

Was bedeutet Avantgarde für Sie?

Avantgarde ist forward thinking, das Unbekannte, Neue suchen und realisieren. Weg von Zwängen, raus aus Denkschablonen. Thinking out of the box, wie man so schön sagt. Das kann ein Lebensstil sein oder eine Einstellung oder eben auch Mode. Modedesigner sind, neben Künstlern, klassische Protagonisten der Avantgarde.

Das ist eine schwere Frage, das kann ich nicht beantworten.

Muss Avantgarde radikal und provozierend sein?

Nein, denn es ist eine Einstellung und kein Look. Avantgarde kann aber muss nicht radikal sein, wobei diese Einschätzung dann immer von den Beobachtern kommt. Den Leuten, die eben nicht Avantgarde sind und es vielleicht auch nicht verstehen.

In keinem Fall; alles ist erlaubt, was eine starke Orientierung an der Idee des Fortschritts vorantreibt.

Wer ist ein absoluter Avantgarde-Designer?

Das ist schwer allgemein zu sagen denn, viele Designer hatten anfänglich Avantgarde-­Ideen. Sie entwickeln ihre Designsprache nach und nach mehr in die kommerzielle Richtung und nur wenige behalten dauerhaft avantgardistische Grundzüge. Damit geht oft eine geänderte Lebenseinstellung einher. Avantgarde kann sehr unbequem sein; auch für den Designer selbst.

Wahrscheinlich der Designer, der mehr kreirt als nur kurze Moden & Trends sondern kleine Revolutionen in der gegenwärtigen, zukünftigen Gesellschaft auslöst; sei es durch Schnitt, Technik, Stoff, wahnsinnige gute neue Ideen oder einfach Coolness (lacht). Man weiss ja nie, was kommt. Aber der Designer an sich ist der Avantgarde nicht verpflichtet, da er hauptsächlich Moden & Trends kreiren soll, damit es sich bestmöglich verkauft und keine kleinen gesellschaftlichen Revolutionen auslöst.

Und wer steht für das Gegenteil?

Definitiv ist die Idee von Berlin als Modemetropole avantgardistisch.

Wahrscheinlich der Landhausstil, Lodenlook, Folklore etc.

Ist Berlin Avantgarde?

Definitiv ist die Idee von Berlin als Modemetropole avantgardistisch.

Berlin an sich selbst als Stadt & Regierung nicht, aber die vielen großartigen, bunten, aufgeschlossenen Bewohner aus der ganzen Welt machen Berlin in jedem Fall Avantgarde. Mal schauen, wie lange noch.

„Avantgardisten sind Leute, die nicht genau wissen, wo sie hinwollen, aber als erste da sind“

Hauptsache, sie kommen an. Ich hingegen weiß genau, wohin ich will. MICHALSKY wird eine internationale Lifestyle-­Marke. Ich bin mitten auf dem Weg, Blick gerade aus, hohes Tempo...

Und wahrscheinlich schon wieder weg sind, wenn Ihre Idee berühmt wird (lacht). Ja es bedarf in jedem Fall diesem Talent; es gibt einige Leute in meinem Umfeld, die dieses Talent besitzen und wir sie insgeheim dafür bewundern. Aber das macht, Spaß bringt Inspiration, Leben & Liebe in diesen Job.

(Schriftsteller und Regisseur Romain Gary)


AnZEiGE

MEtropolEn DEsiGn trifft BErlinEr HErZ

Was Michael Michalsky hier entworfen

Geschmack des spreequell Mineral-

hat, ist das konsequente outfit für eine

wassers durchaus hilfreich.

Genussmenschen mit höchstem An-

Wer auf den Geschmack gekommen

Ein purEr GEnuss

spruch schon beim Mineralwasser zu

ist, genießt das neue Q spreequell

erobern. Dabei ist natürlich auch das

premium ab sofort in der gehobenen

ausgesprochen positive urteil anerkann-

Gastronomie und überall, wo man

ter sommeliers und die Vergabe des

etwas von gutem Mineralwasser ver-

ÖKo-tEst siegels „sehr gut“ über den

steht.

Vieles lässt sich durch das Hinzufügen von Gutem noch verbessern – nur die reinheit nicht! Diesem Grundsatz folgend ist in Zusammenarbeit mit Berlins

KlArEs DEsiGn Mit KlArEM AnsprucH

Erfrischung, die nicht weniger will, als

Erfolgsdesigner und Multitalent Michael Michalsky das neue Q spreequell premium Mineralwasser entstanden.

Klare formen, elegante schnitte: so entwirft Michalsky tragbare Mode mit einem Hauch Glamour für jedermann. Dabei ist es die symbiose von Klassik und trend, mit der er sich seine unverwechselbare Handschrift erarbeitet hat und aufgrund derer er heute das unbestrittene Aushängeschild Berlins ist, wenn es um guten Geschmack geht.

Editorial AZ Michalsky230x320.indd 1

20.06.12 16:16


18

Who is next?

Freitag, 06. Juli 2012

Editor‘s choice Konzeptionelle Konzeptlosigkeit

Eva Poleschenski

Von Julia Quante

Das Label BARRE|NOIRE ist mit seiner modischen Spontanität auf Erfolgskurs in Deutschland Geradlinige Schnitte, minimalistische Looks, dezente Farben – das kann doch jeder Designer. Das junge Berliner Label BARRE|NOIRE weigert sich, diesen beliebigen, beliebten Kurs der deutschen Mode einzuschlagen. Viel eher steht dem Label international: bunte Stoffe, fließende Seide, auffällige Muster mit wohl durchdachten Applikationen in Kombination mit weiblich verspielten Schnitten. Der Stil, den der Designer Timm Süssbrich seit 2009 für sein Label verfolgt, ist ganz genau sein eigener. Etwas französisch, leicht amerikanisch und sonst ist erlaubt, was gefällt. Hauptsache, es ist nicht langweilig und eben anders als bei den ande-

Designerin

Gründungsjahr des Labels Sommer 2008

Markenzeichen Selbst designte Paillettenstoffe

SaisonHighlight Oversized Pieces

Wo zu finden? Designer Timm Süssbrich feiert sein Debüt auf der Fashion Week

ren. So auch sein Standort in Berlin. Es ist nicht Mitte, es ist nicht Kreuzberg, sondern Reinickendorf, genau am Märkischen Viertel. Ist es gut, dass ein so junges Label so viel wagt? Der lebensfrohe Designer ist jedenfalls auf dem Erfolgskurs und präsentiert seine neueste Kollektion diese Saison erstmals im großen weißen Fashion Week-Zelt. Was BARRE|NOIRE sonst noch so besonders macht, schrieb ein Journalist bereits sehr passend: „Das

plakativ Verstörende, das in Berlin typisch ist, findet bei BARRE|NOIRE nicht statt.“ Das, was Timm Süssbrichs Mode ausmacht, ist die Liebe zum Detail und der Hang zur Konzeptlosigkeit. Denn nichts ist schöner, als die Spontanität in der Mode, offen für alle Trends zu bleiben und mit seinem eigenen Stil, einen ganz neuen und eigenen Trend zu setzen, den man sonst nirgendwo anders sieht. So tut es der mystisch schwarze Balken, BARRE|NOIRE.

Freitag, 06.07.2012, 17.00 Uhr MBFW-Zelt, Studio und weltweit käuflich über Not Just A Label.

Deine Stärken & Schwächen? 100%iger Arbeitseinsatz - fast immer mit einem Lächeln auf den Lippen. Aber ich kann nicht ohne mein Handy leben!

Und vorher? Ich habe Jura & BWL studiert.

Und danach? Never know what’s coming up.

Das führende WebTV für Mode, Beauty und Design.

Timm Süssbrichs Entwürfe sind vor allem bunt und nicht langweilig


Advertorial

Freitag, 06. Juli 2012

19

Every Day starts with the same story.

STRANGE MORNING RITUALS Models: Bonnie Strange, Wilson Gonzales Ochsenknecht, Samsung Galaxy Tab 2, Fotos: Felix Kr端ger Samsung Galaxy Tab 2 (7.0 & 10.1 Zoll) www.samsung.de | The Shit Shop www.theshitonline.com

She colored her lips while shopping her slips.

www.facebook.com/SamsungMobileDeutschland

Sometimes things go wrong!


20

Out & Dining

Freitag, 06. Juli 2012

DAVOR & DANACH

Shops 1 Konzept 86, Skalitzer Straße 86, 10997 Berlin 3 Drapierte Stoffbahnen statt Bilder und RolloMarkisen im Sparkassen-Charme, das elektrisierende Süd-Ost-Berlin schien Lisa Filippini und Niccolò Montanari die perfekte Umgebung für ihren Zwitter aus Showroom und Store. Ziel des Stores ist es, ohne Umwege über Einzelhändler direkt von den Designern kaufen zu können. Zudem ist jedes der Avantgarde-Stücke für ein paar Tage und einen Bruchteil des Verkaufspreises zu leihen. www.konzept86.com Stoffe über Stoffe schmücken Konzept 86

Shops

Galerien

Cafés

2 Kaviar Gauche Vintage, Brunnenstr. 6, 10117 Berlin

3 Helmut Newton Stiftung , Jebensstr. 2, 10623 Berlin

4 Bonanza Coffee Heroes, Oderberger Str. 35, 10435 Berlin

3 Der Torstrassenvirus greift um sich, die untere Brunnenstrasse ist bereits infiziert. Zwischen Agenturen und Galerien, sollte die geneigte Kaviar-GaucheFrau schon genau wissen, was und wo sie es sucht. Im Kaviar Gauche Vintage Store kann sie sich zwar gerade mal um sich selbst drehen, findet dafür aber avantgardistische Showpieces sowie Off-Season- und Einzelstücke mit bis zu 50 % off. Geniales UpcyclingKonzept. www.kaviargauche.com

3 Am 1. Juni öffnete das Museum für Fotografie seine Flügel für Helmut Newtons “White Women/Sleepless Nights/Big Nudes”. Was in den ersten Publikationen noch DinA3-Seiten waren, wurde zu menschengroßen Prints aufgezogen. Keine Ebenbilder, Ikonen an der Schwelle von Mode zur Aktfotographie. Parallel findet man die Fotos seines holländischen Freundes Jan de Wit. Eindrucksvoll und unaufgeregt, wie das Museum selbst. www.helmut-newton.de

3“Kees van der Westen ist berühmt für seine Espressomaschinen.“ erzählt Yumi Choi. “Wir haben gerade seine Neueste bekommen.” Jetzt folgt etwas über Brühgruppen und Druckaufbau. Das beschreibt so ziemlich, worum es hier geht. Extrem guten Kaffee! Für alle, die Auction-Lot aus Guatemala und Varietät Pacamara mit Kirsch-Aromen nicht die Bohne interessiert: Man kann hier auch einfach einen Kaffee mit Milch bestellen. www.bonanzacoffee.de


Out & Dining

Freitag, 06. Juli 2012

Wo essen? Wo trinken? Wo tanzen? Wo einkaufen? Wir haben uns umgehört und präsentieren Euch hier persönliche Tipps für Berlin!

Tipp

21

Mehr Locations & Events auf www.fashiondaily.tv

Bars

clubs

5 Pantry, Friedrichstraße 120, 10117 Berlin

6 The Grand, Hirtenstraße 4, 10178 Berlin

7 Gretchen, Obentrautstraße 19, 10963 Berlin

3 Na, auch an Pantry-Küche gedacht? Der neue Laden ist allerdings weniger Kombüse, vielmehr „Speisekammer voll Köstlichkeiten“. Hinter Bambus und Lamellen gibt’s neu-deutsche Kochkunst wie „Filet vom organic Shetland-Lachs mit grünem Apfel, Palmzucker, heiligem Basilikum & Kartoffelcreme“ an massiven Eichentischen, unter Original-Ölbildern des Malers Paul Maier-Pfau, dem Großvater von David Canisius, einem der Macher. www.pantry-berlin.com

3 „Wir sind wie ein Hotel, nur dass man nicht übernachten kann“ sagt Martin Hölzl, der neben Jesko Klatt und Rainer Möckel das Grand Hotel Feeling in Berlin Mitte reinterpretiert. Die Kritzeleien der ehemaligen Communal-Armenschüler gehören zum guten Ton im neuen Hybrid aus Restaurant, Bar und Event-Location. Sichtbeton mit Bröckelputz, klassische Kristalllüster und Chesterfield’s dürfen dieser Tage nicht fehlen. www.the-grand-berlin.com

3 Mitten in Kreuzberg, in den ehemaligen Stallungen des preußischen 1. Garde-Dragoner-Regiments Königin Victoria von Großbritannien wurde das Gretchen gekrönt. Von außen unschuldig, verwandelt es sich nachts zum Objekt der Begierde und bietet genug Platz, um zum fetten Elektro-Sound in die Dance-Arena zu galoppieren. Aber Gretchen wäre nicht Gretchen, wenn es nicht auch unplugged, DJ-Sets und Live-Konzerte präsentierte. www.gretchen-club.de

MODEL: RONJA SCHNEIDER, IZAIO MODELS / FOTO: PHILIPP ACKERMANN

Restaurants

WERK VI D A S M A G A Z I N Z U M T H E M A N AT U R S C H Ö N A B 2 7. J U L I Ü B E R A L L I N B E R L I N W W W. W E R K 6 M A G A Z I N . D E

Anzeige

Anzeige

„DAS SCHÖNE FESSELT UNS, ABER DAS SCHÖNSTE BEFREIT UNS VON UNS SELBST.“ Khalil Gibran

EIN STUDIENPROJEKT DER AMD AKADEMIE MODE & DESIGN BERLIN / LEHRREDAKTION MM4 / WWW.AMDNET.DE


22

Dates & Pics

Freitag, 06. Juli 2012

PREVIEW Heute, 6. Juli 2012:

Morgen, 7. Juli 2012:

10.30 11.30 12.00 13.30 15.00 17.00 18.00 19.00 20.30 21.00 21.30 23.00

10.00 11.30 12.00 15.00 16.30 17.00 18.00 19.00 23.00

Infos

Marc Philippe Coudeyre Mercedes-Benz Fashion Week, Studio Showspace Brandenburger Tor By invitation only

Blacky Dress Mercedes-Benz Fashion Week, Catwalk Showspace Brandenburger Tor By invitation only

Fashion Blogger Café Bar Babette, Karl-Marx-Allee 36, Berlin-Mitte By invitation only

Malaika Raiss Villa Elisabeth, Invalidenstraße 3, Berlin-Mitte By invitation only

Steven Tai Mercedes-Benz Fashion Week, Catwalk Showspace Brandenburger Tor By invitation only

EP_ANOUI Mercedes-Benz Fashion Week, Studio Showspace Brandenburger Tor By invitation only

Perret Schaad Mercedes-Benz Fashion Week, Catwalk Showspace Brandenburger Tor By invitation only

Cointreau Fashion Tete-a-tete Radialsystem, Holzmarktstraße 33, Berlin-Friedrichshain By invitation only

Kunsthochschule Berlin Weißensee Gemäldegalerie, Matthäikirchplatz, Berlin-Kreuzberg By invitation only

Irene Luft Mercedes-Benz Fashion Week, Catwalk Showspace Brandenburger Tor By invitation only

Romanian Designers Mercedes-Benz Fashion Week, Catwalk Showspace Brandenburger Tor By invitation only

Fashion Blogger Café Bar Babette, Karl-Marx-Allee 36, Berlin-Mitte By invitation only

Sebastian Ellrich Mercedes-Benz Fashion Week, Catwalk Showspace Brandenburger Tor By invitation only

Holy Ghost Mercedes-Benz Fashion Week, Catwalk Showspace Brandenburger Tor By invitation only

Istanbul Next Mercedes-Benz Fashion Week, Catwalk Showspace Brandenburger Tor By invitation only

Sissi Goetze Mercedes-Benz Fashion Week, Catwalk Showspace Brandenburger Tor By invitation only

Miranda Konstantinidou Mercedes-Benz Fashion Week, Catwalk Showspace Brandenburger Tor By invitation only

GOMMA Party zur Fashion Week Club Flamingo, Kleine Präsidentenstraße, Berlin-Mitte Open to public

Michalsky Stylenight Tempodrom, Möckernstraße 10, Berlin-Kreuzberg By invitation only

Universität der Künste Berlin Mercedes-Benz Fashion Week, Catwalk Showspace Brandenburger Tor By invitation only

Original. Berlin & Bagua Paris Fashion Week Party, hosted by Schowi, Palina Power & Irving Jr. Club Flamingo, Kleine Präsidentenstraße, Berlin-Mitte. Open to public

Alle Termine in unserer Event-Map: www.fashiondaily.tv oder www.facebook.com/fashiondailytv Kaviar Gauche Backstage

Kaviar Gauche Backstage

Impressum Idee, Konzept und Herstellung:

Herausgeber: Kai Wermer

Druck: Berliner Zeitungsdruck

Freshmilk NetTV GmbH Im Spreespeicher Stralauer Allee 2a D-10245 Berlin T +49 30 36 444 09-50 F +49 30 36 444 09-99 www.freshmilknet.tv

Leitender Redakteur: Anna Bührmann Margarita Kozakiewicz

Redaktionelle Mitarbeit: Jan Joswig, Julia Quante, Janine Dudenhoeffer, Marlen Stahlhuth, David Kurt Karl Roth

Art Director: Juha Richter Christina Resch (Assistenz)

Bilder Patrick Walter, Scarlett Werth, Stella Schwendner, Trevor Good, André C. Hercher, Marlen Stahlhuth

www.fashiondaily.tv www.freshmilk.tv

Lektorat: Jelar Kuwan

Besonderer Dank an: Absolution PR, Kaviar Gauche, Reichert PR, Arne Eberle Press+Sales, Network PR, Silk Relations, Laurèl, Izaio Models, Did you know PR

Die nächsten Ausgaben zur nächsten Fashion Week. Vielen Dank an alle, die geholfen haben.

Kaviar Gauche Backstage

Kaviar Gauche Backstage


Review

REVIEW

Launch Samsung Galaxy Tab 2 designed by GMK Fernanda Brandao, Guido Maria Kretschmer Oumy Sakho

Cobra Killer Club by Camel Sven Marquardt (Mitte)

Launch Samsung Galaxy Tab 2 designed by GMK Monica Ivancan mit Schwester Miriam

Launch Samsung Galaxy Tab 2 designed by GMK Oumy Sakho, Zoe Helali

Designscouts Event Designerin Franziska Michael mit ihren Models Funkstore Berlin Vernissage Manuel Cortez, Martin Carstensen (Funkstore)

Don’t shoot the messenger Tissue Gäste

Laurèl Show Cosma Shiva Hagen

Capsule Rainer Metz und Isabell de Hillerin

Laurèl Show Katja Riemann mit Tochter Paula

23


Anette_Goertz_Anzeige_Fashion_Daily_Fr_0612.indd 1

05.07.12 12:33


FashionDaily 06. juli 2012