Page 1

Returning to the Job A European Comparison 2016 Zurück in den Beruf Ein europäischer Vergleich

Croatia

Germany

Great Britan

Italy

Netherland

1 Returning to the Job – A European Comparison 2016


Die Befragung ist Bestandteil unseres europäischen Projektes: re-start 2.0, gefördert von der Europäischen Union im Rahmen des Programmes ERASMUS +, welches untersucht, ob es während/nach der Familienphase und dem Wiedereinstieg in das Berufsleben Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede in europäischen Ländern gibt. Befragt wurden 159 Berufsrückkehrerinnen aus Holland, England, Italien, Kroatien und Deutschland. Ziel des Projektes ist es, eine gemeinsame europäische Qualifizierungsplattform für Berufsrückkehrerinnen zu entwickeln, damit diese bereits während der Familienphase von zu Hause aus ihre beruflichen Kenntnisse auf dem aktuellen Stand halten, Neues hinzulernen, sich mit Gleichgesinnten aber auch Experten austauschen, neue soziale Kontakte knüpfen. Dies ermöglicht unserer These nach eine schnellere Rückkehr an den Arbeitsplatz, verbunden mit einer guten und aktuellen Qualifizierung. Für ArbeitgeberInnen bedeutet dies z.B.: rasche Verfügbarkeit von fachlich gut qualifiziertem Personal, geringe Einarbeitungskosten; Für Berufsrückkehrerinnen z.B.: Vermeidung von Karriereknick, gute fachliche Kompetenzen, Sicherung des Arbeitsplatzes und des Lebensunterhalts, neue soziale Kontakte während der Familienphase. Integriert in die e-learning Plattform ist das Modul wikifem, welches länderspezifische Tipps für Frauen und Männer in der Familienphase enthält, die auch den privaten Bereich betreffen. Am Projekt beteiligte Länder sind: Italien, Kroatien, Holland, England und Deutschland.

Die Befragung wurde nach der ersten Qualifizierungsphase für Berufsrückkehrerinnen durchgeführt, um deren gesellschaftliche, soziale Bedingungen, ihre Erfahrungen und Meinungen zur Verbesserung der elearning-Plattform zu nutzen. Die so verbesserte e-learning-Plattform wird zurzeit mit einer zweiten Gruppe Berufsrückkehrerinnen getestet. Im Besonderen interessierte uns die zeitliche Verfügbarkeit der Berufsrückkehrerinnen für Qualifizierungen während der Familienzeit und ob sie Möglichkeiten der Zeitersparnis/Zeitökonomie anwenden bzw. gern anwenden würden. 2 Returning to the Job – A European Comparison 2016


Who helps you with housekeeping? Wer unterstützt Sie im Haushalt?

I

D

NL

HG

GB

My partner My partner Other family members Other family members Friends/acquaintances Friends/acquaintances Housekeeper/domestic helper Housekeeper/domestic helper Nobody Nobody

Ziel dieser Frage war es herauszufinden, ob die BerufsrückkehrerInnen Zeit für sich bzw. für ihre Qualifizierung haben. Gefragt würde deshalb nach Entlastungsmöglichkeiten während der Familienphase durch weitere Personen. In den meisten Ländern hilft an erster Stelle der Partner bei der Hausarbeit: Italien 43,5%, England 40%, Kroatien und Deutschland 35-36%, Holland 29,5%. Auffällig ist, dass in England ein sehr großer Anteil der Befragten (ca. 27%) aber auch angibt, dass sie keinerlei Hilfe bei der Hausarbeit haben. Eine Ausnahme bildet Kroatien, hier stehen weitere Familienmitglieder mit ca. 43% an erster Stelle bei der Hausarbeitshilfe, d.h. nicht der Partner hilft primär. Hingegen übernimmt in Italien der Partner mit 43,5% weit mehr Aufgaben in diesem Bereich als in den weiteren Ländern. In Italien ist es auch am verbreitetsten, eine Reinigungskraft oder Haushalthilfe zu beschäftigen, hingegen dies in England so gut wie gar nicht der Fall ist, in den übrigen Ländern auch eine geringe Rolle einnimmt. Nach der Partnerhilfe folgt in den Ländern Deutschland, England und den Niederlanden eine Übernahme einiger Haushaltsarbeiten von Familienmitgliedern. Freunde übernehmen hier eher wenige Tätigkeiten.

3 Returning to the Job – A European Comparison 2016


Who helps you with child care? Wer unterstützt Sie bei der Kinderbetreuung?

I

D

NL

HR

GB

My partner My partner Other family members Other family members

Friends/acquaintances Friends/acquaintances Babysitter/domestic helper Babysitter/domestic helper Nobody Nobody

Zu den Entlastungsmöglichkeiten gehört auch die Übernahme von Kinderbetreuung. Deutlich ist zu sehen, dass in Deutschland (mit über 28% Unterschied zu Italien) wenig Unterstützung hinsichtlich der Kinderbetreuung existiert. Gefolgt wird dieser Trend etwas abgeschwächt von den Niederlanden, wo aber viele Babysitter bzw. Haushalthilfen (ca. 32,5%) unterstützen. Auch dies ist in Deutschland nicht der Fall (3,8%). In Italien erfolgt am meisten Unterstützung durch den Partner (34,4%), hier ist der Anteil von Babysittern bzw. Haushaltshilfen aber ebenfalls hoch (12,5%). In England helfen der Partner und weitere Familienmitglieder gleich viel mit. Resümierend bleibt festzustellen, dass die Wiedereinsteigerinnen in Deutschland wenig Hilfe bei der Kinderbetreuung haben.

4 Returning to the Job – A European Comparison 2016


Who helps you with child care for how many hours per day on average? - My partner Wer unterstützt Sie durchschnittliche wie viele Stunden pro Tag bei der Kinderbetreuung – Mein Partner

I G NL HR GB

less than 1 hour

1 - 2 hours

3 - 4 hours

5 - 7 hours

more than 8 hours

Da wir zuvor nur erfragt haben, ob jemand die Wiedereinsteigerinnen unterstützt, ergeben die folgenden Antworten etwas detaillierte Informationen bezüglich der Dauer der Hilfen. Der italienische Partner, welcher ja die meiste Unterstützung bei den beteiligten Ländern anbietet, unterstützt 1-4 Stunden pro Tag bei der Kinderbetreuung, etwas abgeschwächt so auch in England. Hier wird aber auch angegeben, dass der Partner mehr als 8 Stunden pro Tag hilft. In den Niederlanden hingegen erfolgt meist die Hilfe weniger als 1 Stunde pro Tag, jedoch auch in kleinem Maß auch 3-7 Std. pro Tag. Wird in Deutschland vom Partner geholfen, passiert dies vermehrt weniger als einer Stunde bis zu 2 Stunden. In Kroatien erfolgt die Hilfe am meisten zwischen 3-4 Stunden, durchaus aber auch länger, d.h. bis zu 8 Std. täglich. Leider haben wir hier nicht erhoben, ob beide Partner oder nur ein Partner für die Kinderbetreuung zuständig sind. Dies hätte möglicherweise die längeren Unterstützungszeiten von mehr als 8 Std. pro Tag in England erklärt

5 Returning to the Job – A European Comparison 2016


How much time do you daily spend on housekeeping and childcare? Wie viel Zeit benötigen Sie selbst täglich für Haushalt und Kinderbetreuung?

1-2 hours 3-5 hours 6-8 hours more than 8 hours

I

D

NL

HR

GB

Im Folgenden wurde erhoben, wieviel Zeit die Wiedereinsteigerinnen selbst mit Hausarbeit und Kinderbetreuung verbringen. Wichtig ist hierbei auch, dass die Haushalte in den meisten Ländern 1-2 Kinder haben, d.h. bezüglich des Arbeitsaufwandes eine relative Gleichverteilung vorhanden sein müsste. Die kroatischen Wiedereinsteigerinnen verbringen mit 60% täglich 3-5 Stunden ihrer Zeit mit Hausarbeit und Kinderbetreuung. Der höchste Wert in Deutschland mit ca. 47% fällt auf täglich 1-2 Stunden pro Tag. Relativ gleichverteilt (außer Kroatien) ist der Zeitraum 3-5 Stunden für den täglichen Aufwand. England und Niederlande wenden mit ca. 27% auch mehr als 8 Stunden für Betreuung und Hausarbeit auf. Für Deutschland scheint interessant, dass wenig Hilfe von anderen Personen erfolgt, die Wiedereinsteigerinnen selbst aber auch weniger Zeit aufwenden, als die übrigen Länder.

6 Returning to the Job – A European Comparison 2016


If your children are going to nursery, kindergarten or creche - for how long are they cared for? Falls Ihre Kinder in der Kindergrippe/im Kindergarten oder Hort sind, wie lange werden sie dort betreut?

at hourly intervals

part-time

full-time I

D

NL

HR

My children are cared for at home

Other

GB

Die zuvor festgestellte Hilfestellung in Italien korreliert möglicherweise mit der Angabe, dass mehr als 72% der Befragten angeben, dass ihr(e) Kind(er) zu Hause betreut werden. Nur ein geringer Teil geht in einen Kindergarten oder Hort. In Kroatien gehen ca. 60 % der Kinder halbtags in den Kindergarten/Hort. England weist mit ca. 36% den höchsten Anteil von Besuchen in Ganztagskindergärten/Hort auf. In Deutschland gehen ca. 32% der Kinder in Halbtagesbetreuungen. Ein hoher Anteil von mehr als 37% geben andere Betreuungsmöglichkeiten an. Leider haben wir hier keine konkreten Angaben über die Form. Dies könnten Tagesmütter ebenso wie Schulen mit Betreuungsangeboten sein.

7 Returning to the Job – A European Comparison 2016


Services for the family/household can also be done by externs: Housekeeper Dienstleistungen für Familie/den Haushalt können auch von anderen Personen erledigt werden: Reinigungskraft

I

D I engage

I will engage in the future

NL I would like to have

HR

GB

I think it is not necessary

Außer den Entlastungsmöglichkeiten durch Partner, Familie, Freunde usw. interessierte uns noch, wie die Meinung der Befragten zu haushaltsnahen Dienstleistungen ist, ob diese in Anspruch genommen werden oder gern genommen würden. Zunächst haben wir nach Hilfen für die Reinigung der Wohnung gefragt. In Kroatien wird mit mehr als 77%, in den Niederlanden mit mehr als 74% angegeben, dass hier keine Unterstützung nötig ist. In Deutschland hingegen hätten ca. 50% der Befragten gern eine diesbezügliche Hilfe, in England ca. 43%. In Italien haben mehr als 25,5% der Befragten eine solche Hilfe, in England ca. 14%, in Deutschland ca. 13%. Die Befragten aus Kroatien haben keine derartige Hilfe.

8 Returning to the Job – A European Comparison 2016


Services for the family/household can also be done by externs: Ironing and laundry aid Dienstleistungen für Familie/den Haushalt können auch von anderen Personen erledigt werden: Bügel- und Wäschehilfe

I I engage

D I will engage in the future

NL I would like to have

HR

GB

I think it is not necessary

Bügel- und Wäschehilfen werden in den Niederlanden mit mehr als 96% für unnötig gehalten, gefolgt von den Befragten in Kroatien mit ca.70%. In Italien hingegen haben ca. 19% der Befragten solche Unterstützung, in Deutschland und England ca. 16% und in beiden Ländern hätten 62-66% gern solche Hilfen, in Italien mehr als 31%.

9 Returning to the Job – A European Comparison 2016


Services for the family/household can also be done by externs: Au pair/nanny Dienstleistungen für Familie/den Haushalt können auch von anderen Personen erledigt werden: Au pair/Kindermädchen

I

D

I engage

I will engage in the future

NL

I would like to have

HR

GB

I think it is not necessary

Kindermädchen/Au-pair werden in den Niederlanden mit mehr als 87%, in Deutschland mit ca. 81%, in Kroatien mit ca. 78% und in Italien mit ca. 64% für unnötig gehalten. Lediglich in Italien haben ca. 7% ein Kindermädchen/Au-pair engagiert. In England möchten ca. 40% dies in Zukunft tun und ebenfalls 40% hätten gern eine solche Hilfe, in Italien mehr als 28%. Somit sticht England aus dem Trend heraus, da zusammengefasst 80% gern ein Kindermädchen/Au-pair hätten bzw. in Zukunft engagieren möchten und nur ca. 20% dies für unnötig halten.

10 Returning to the Job – A European Comparison 2016


Services for the family/household can also be done by externs: Somebody who looks after elderly people Dienstleistungen für Familie/den Haushalt können auch von anderen Personen erledigt werden: Seniorenbetreuung

I

D I engage

NL

I will engage in the future

I would like to have

HR

GB

I think it is not necessary

Neben der Kinderbetreuung steigen viele Personen zeitweise aus dem Beruf aus, um sich um ältere Familienangehörige/die eigenen Eltern zu kümmern. Aus diesem Grund wollten wir wissen, ob dies ebenfalls ein Thema für unsere Befragten ist, bzw. wie sie zu derartigen Hilfeangeboten stehen. Fast 92% der befragten Holländerinnen geben an, dass Seniorenbetreuung nicht nötig sei, in Deutschland sind das ca. 66%, in England ca. 50%, in Kroatien ca. 44% und in Italien ca. 38%. Jedoch haben in Italien und in England ca. 15-16% der Befragten hierfür bereits Hilfen engagiert und ca. 30-33% werden dies in Zukunft tun. In Kroatien (33%) und in Deutschland (24%) hätten die Befragten gern eine solche Unterstützung.

Abschließend bleibt anzumerken, dass die Befragten in Italien insgesamt eher bereit sind, externe Hilfen für unterschiedliche Gebiete im Bereich haushaltsnahe Dienstleistungen zu engagieren und können sich dadurch mehr freie Zeit verschaffen.

11 Returning to the Job – A European Comparison 2016


When are you planning to return to work (after parental leave)? Wann planen Sie (nach der Babypause) wieder berufstätig zu werden?

1 to 6 months

7 to 12 months

13 To 18

19 to 24 months I

D

NL

HR

2 to 3 years

more than 3 years

Never

GB

In Italien wollen ca. 40% der Befragten bereits nach 1-6 Monaten zurück an ihren Arbeitsplatz, in den Niederlanden und England ca. 44%. Nach 7-12 Monaten möchten ca. 47% in Italienerinnen und 30% in Kroatinnen zurück in den Beruf, jedoch ca. 40% der Kroaten erst nach 13-18 Monaten. Vom Trend abweichend sind die Angaben aus Deutschland: Ca. 29% der Befragten möchten erst nach 2-3 Jahren wieder beruflich einsteigen, immerhin noch ca. 14% mehr als 3 Jahre aussteigen bzw. ca. 16% gar nicht mehr an den Arbeitsplatz zurückkehren. Dieser Wert wird von keinem der anderen Länder übertroffen.

12 Returning to the Job – A European Comparison 2016


What is your highest educational attainment? Was ist Ihr höchster Bildungsstand?

I

D

NL

HR

GB

Die kroatischen Befragten verfügen mit ca. 50% über einen akademischen Masterabschluss und 30% einen Bachelor-Abschluss, in England ca. 44% und in Italien ca. 35%. Die befragten Italienerinnen verfügen mit ca. 30% über Abitur bzw. Fachhochschulreife. Von den deutschen Befragten haben die meisten (ca. 32%) einen Realschulabschluss und ca. 26% Abitur/Fachhochschulreife. Die niederländischen Befragten haben mit ca. 37% einen Realschulabschluss, aber auch ca. 26% haben einen Bachelor-Abschluss.

13 Returning to the Job – A European Comparison 2016


How many children (at the age of max. 17 years) are living in your household? Wie viele Kinder (bis max. 17 Jahre) leben in Ihrem Haushalt?

D NL I GB HR

1 Child

2 Children

3 Children

4 Children

no answer

Die Verteilung zeigt, dass der grĂśĂ&#x;te Teil der Befragten 1-2 Kind(er) haben. Etwas herausragend aus diesem Trend ist England mit nur 11% bei der Angabe: 1 Kind und ca. 22 % bei der Angabe 4 Kinder. Viele der Befragten haben diese Frage jedoch auch nicht beantwortet, weshalb wir die Auswertung bei der Trendangabe belassen.

14 Returning to the Job – A European Comparison 2016


Are you – Sind Sie?

single

married

with partner Italien

Germany

divorced Netherland

living seperate Croatia

widowed

other

Great Britan

In den Ländern England sind ca. 67%, in Italien ca. 59%, in Kroatien 40% und in Deutschland 38% der Befragten verheiratet. Ein großer Anteil der Holländer (ca. 44%) gibt an, Single zu sein. Da in diesem Land weitere Fragen nach der Lebensform gesellschaftlich nicht gestellt werden, werten wir die übrigen Angaben (geschieden ff.) nicht näher aus.

15 Returning to the Job – A European Comparison 2016


Where would you like to work after parental leave? Wo würden Sie nach der Familienphase gern arbeiten?

I

D

NL

HR

GB

Der größte Teil der Befragten aus England (ca. 67%), Deutschland (ca. 40%), Italien (ca. 35%), Kroatien ca. 30%) möchte nach der Familienphase gern im kaufmännischen Bereich arbeiten. Die Holländer dagegen mit ca. 39% lieber im Dienstleistungsbereich. In Handel/Verkauf sowie in der Fertigung/Produktion möchte kaum eine der Befragten tätig werden. Es überwiegen also die klassischen weiblichen Berufe auch hier.

16 Returning to the Job – A European Comparison 2016


Where do you see yourself in 5 years/ what do you think will you be doing in 5 years? Wo sehen Sie sich in 5 Jahren

I

D Working full-time

NL Working part-time

HR

GB

Caring for the family

Mit fast 90% möchten die kroatischen Befragten in den nächsten 5 Jahren wieder Vollzeit arbeiten, Italiener mit ca. 70%, Engländer mit ca. 62%, die Deutschen allerdings nur zu ca. 38%. Sie wollen eher mit ca. 57% Teilzeit arbeiten, fast ebenso die Holländer. Dies geben mit 26% auch an, dass sie in den nächsten 5 Jahren gern noch ausschließlich um ihre Familie kümmern möchten.

Resümierend können wir für Deutschland sagen: Eine schnelle Rückkehr in den Beruf erfolgt von den Befragten nicht. Hier klafft scheinbar der Wunsch und die Realität noch entscheidend auseinander. Dies liegt sicherlich daran, dass die Rahmenbedingungen schwierig sind. In Deutschland planen zwar ca. 55% der jungen und gut ausgebildeten Frauen eine Elternzeit von ca. 1 Jahr1 – aber die Wirklichkeit sieht dann anders aus. Vielen Müttern fehlt die passende Kinderbetreuung, die Unterstützung vom Partner.

Das bedeutet, dass die Möglichkeiten zur frühen Rückkehr in den Job weiterhin gesamtgesellschaftlich bedingt sind. Bessere Rahmenbedingungen sind weiterhin notwendig und ins Bewusstsein aller zu rufen.

1

Vgl. z.B. Die Welt 19.04.2014 – Deutschlands Mütter wollen früher und mehr arbeiten von Eva Marie Kogel

17 Returning to the Job – A European Comparison 2016

Profile for Frauencomputerschule

Zeitverwendung Berufsrückkehrerinnen international  

1. Untersuchung zur Berufsrückkehr in Europa im Projekt Re-Start.

Zeitverwendung Berufsrückkehrerinnen international  

1. Untersuchung zur Berufsrückkehr in Europa im Projekt Re-Start.

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded