Page 1

Fr端hjahrssemester


Fr체hjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Impressum

Impressum Vorlesungsverzeichnis

Herausgeberin Versand und Adress채nderungen Druck

Fr체hjahrssemester 2013 20. Ausgabe P채dagogische Hochschule St.Gallen Studiengang Kindergarten und Primarschule Sekretariat M201 Niedermann Druck AG, St.Gallen

1


Inhaltsverzeichnis

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Inhaltsverzeichnis Leitgedanken

4

Allgemeine Informationen 1

Die PHSG im Überblick

8

1.1

Kontakte

1.2

Hochschulgebäude

13

9

1.3

Fundbüros

16

1.4

Hausdienst

17

2

Termine PHSG

18

3

Hinweise zur Ausbildung

19

3.1

Administrative Bestimmungen

19

3.2

Stipendien

19

3.3

Beratungsstelle

19

3.4

Schreibberatung

20

3.5

Organisation der Studierenden (SO)

21

3.6

Informatik

21

3.7

Kompetenzzentrum E-Learning

22

3.8

Datenschutz

23

3.9

Sportangebot

23

3.10

Vergünstigungen für Studierende

23

3.11

Kulturveranstaltungen, Vorlesungen der Universität St.Gallen

24

3.12

Kinderbetreuung

24

4

medienverbund.phsg

25

5

Regionale Didaktische Zentren (RDZ)

27

6

Weiterbildung

30

7

Kompetenzzentrum Forschung, Entwicklung und Beratung

33

Informationen Studiengang 1

Semesterdaten

38

2

Zuständigkeiten

40

2.1

Leitung Kindergarten und Primarschule

42

2


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Inhaltsverzeichnis

3

Hinweise zum Studiengang

43

3.1

Absenzen und Urlaube

43

3.2

Modulabschlüsse und ECTS-Punkte

44

3.3

Prüfungen

44

3.4

Instrumentalunterricht

45

3.5

Benutzen von Räumen

45

3.6

Essen und Trinken

46

3.7

Ruhezimmer/Meditationszimmer

46

3.8

Rauchen

46

3.9

Parkplätze

46

3.10

Homepage/E-Mail-Verkehr

47

3.11

Notfallorganisation

48

4

Hinweise der Studienbereiche

49

4.1

Studienbereich Berufs- und Studienkompetenzen (BSK)

49

4.2

Studienbereich Erziehungswissenschaften (EW)

49

4.3

Studienbereich Sprachen und Mathematik (SM)

50

4.4

Studienbereich Mensch und Umwelt (MU)

52

4.5

Berufspraktische Studien

52

4.6

Studienbereich Gestaltung, Musik und Bewegung/Sport (GMBS)

53

5

Stundenplan

55

6

Dozentinnen und Dozenten

56

7

Lehrveranstaltungen

60

Abkürzungen

60

Kernstudien 2. Semester

62

Kernstudien 4. Semester

66

Kernstudien 6. Semester

70

Schwerpunkt,- Vertiefungs- und Spezialisierungsstudien

72

Fachstudien

73

Freifachstudien

74

Hochschulsport

76

International Class

77

3


Leitgedanken

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Leitgedanken Lehrermangel? – Nicht im Kanton St.Gallen Als vor 10 Jahren die Umstellung der Lehrerinnen- und Lehrerbildung von den Lehrerseminaren zu den Pädagogischen Hochschulen in die Wege geleitet wurde, sagten viele voraus, dass dies zu einem grossen Lehrermangel führen werde. Im Kanton St.Gallen traf dies nicht zu. Seit der Eröffnung der Pädagogischen Hochschule Rorschach im Jahr 2003 und seit der Zusammenlegung der beiden Pädagogischen Hochschulen Rorschach und St.Gallen im Jahr 2007 erlebte der Kanton St.Gallen kein einziges Jahr, in welchem er unter Lehrermangel gelitten hätte. Selbst als vor zwei Jahren die Mittellandkantone von Zürich bis Bern über einen erheblichen Mangel an Volksschullehrkräften klagten, konnten in St.Gallen und Rorschach immer genug Lehrpersonen für den eigenen Kanton und die Region ausgebildet werden. Zwar dürfte der Andrang auf die Oberstufe gut noch etwas grösser sein, da gerade auf der Sekundarstufe I die Abwanderung in andere Berufe und daher auch der Bedarf an neuen Lehrpersonen relativ hoch ist. Das ist übrigens weniger ein Abwandern aus Frustration, als vielmehr ein Beweis für die nach wie vor geltende hohe Berufstauglichkeit weit über die Zielstufe und die Volksschule hinaus. Der Beruf des Lehrers, der Lehrerin ist zwar sicher kein sogenannter Karriereberuf, aber ein attraktiver Beruf für alle, die gern mit Kindern oder Jugendlichen zusammen lernen und arbeiten und dabei ständig am Puls der gesellschaftlichen Entwicklung sein möchten. Es ist unbestritten auch ein Beruf mit hohen Anforderungen, der Geduld, Ausdauer und Kreativität fordert, gleichzeitig aber auch dank der Begegnung mit jungen Menschen viel Befriedigung gibt. Warum die Lehrerbildung an der PH am richtigen Ort ist An der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) werden Studierende zu Volksschul- und neu auch zu Berufsschullehrkräften ausgebildet. Sie werden auf das Unterrichten und Erziehen vorbereitet, und zwar immer sowohl in der Theorie als auch in der Praxis. Die Verschränkungen zwischen dem Wissen und dem Können waren noch nie so vielfältig wie heute an der PH. Ist Lehrerin oder Lehrer ein intellektueller oder ein praktischer Beruf? Oder vielleicht eine Mischung von beidem? Unbestritten ist sicher, dass Lehrpersonen viel wissen müssen. Reicht das oder sollten sie auch viel können? Wenn wir ans Unterrichten und Erziehen der verschiedenartigen Kinder und an die Herausforderungen des Lebens denken, ist diese Frage schnell beantwortet. Es wäre sogar wünschenswert, dass sie ausgesprochen geschickt und ideenreich sind in der Gestaltung ihres Unterrichts, weil die Gesellschaft diese Kompetenzen geradezu herausfordert. Das ideale Profil der Lehrerausbildung ist also eine gute Mischung aus einer klären­ den Theorie, verbunden mit einer Unterrichts- und Erziehungspraxis, die den verschiedenen Ansprüchen der einzelnen Lernenden, aber auch der im Lehrplan gesetzten Ziele gerecht wird. Tauglich ist die Praxis dann, wenn sie diese Ziele

4


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Leitgedanken

mit den Kindern erreicht, obschon deren Lern- und Verhaltensvoraussetzungen sehr unterschiedlich sind. Es geht das eine ohne das andere nicht. Oder wie Kurt Lewin, der Begründer der Sozialpsychologie, es treffend formuliert hat: «Praxis ohne Theorie ist blind. Theorie ohne Praxis ist leer. Nichts ist praktischer als eine gute Theorie.» Man kann die Arbeit einer Volksschullehrperson sehr gut mit der eines Hausarztes vergleichen. Obwohl lauter Menschen mit einem vergleichbaren Körper zum Untersuch kommen, sind die Patienten, die offensichtlich das gleiche Leiden haben, nicht alle auf die gleiche Weise zu diesem Leiden gekommen und auch nicht alle gleich zu kurieren. Da müssen die Ärzte oder Ärztinnen über ein grosses Wissen verfügen, das ihnen bei der Diagnose, der Behandlung und bei der Einschätzung des Behandlungserfolgs die notwendigen Anhaltspunkte bietet. Die Theorie leitet die Praxis und ermöglicht eine Reflexion des Tuns. Im Idealfall stehen Theorie und Praxis in einem konstruktiven Verhältnis zueinander, so dass dem Patienten optimal geholfen werden kann. Darauf vorbereitet wird man an der Hochschule. In beiden Fällen ist es müssig zu behaupten, nur weil die beiden Ausbildungen an einer Hochschule erfolgen, seien sie viel zu theoretisch. Zum Ziel führt ein gesundes Verhältnis zwischen einer guten Theorie und einer wissenschaftlich begründeten Praxis. Die Lehrerbildung auf Hochschulebene vermittelt die Theorie in einem anspruchsvollen wissenschaftlichen Studium. Die darauf basierende Unterrichts- und Erziehungspraxis erwerben die Studierenden in unzähligen Praxiseinsätzen, welche das Studium begleiten und bei Praxislehrkräften, die auch eine Theorie haben. Bis zu 25 % des Studiums besteht aus Praxiswochen, praktischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, mit Einsätzen in Klassen- und Ferienlagern, mit Projekttagen, Sportund Kulturwochen sowie mit Erkundigungen in verschiedenartigsten Praxisfeldern von der Förderung von Migrantenkindern über die Gestaltung von Elternkontakten bis zum Besuch von heilpädagogischen Institutionen. Praxisbegegnung erfolgt übrigens bereits in den ersten Wochen des Studiums und die Praxistauglichkeit der ausgebildeten jungen Lehrpersonen wird so weit entwickelt, dass alle unmittelbar nach dem erfolgreichen Studienabschluss in der Lage sind, eine Schulklasse mit etwa 20 Kindern vollverantwortlich zu übernehmen. Fraglos ein Erfolgsmodell! Sparmassnahmen bedrohen die Ausbildungsqualität Der Kanton St.Gallen lässt sich die Ausbildung angehender Lehrpersonen etwas kosten. Zwar haben die Kosten pro Student bisher immer etwa im schweizerischen Durchschnitt gelegen. Aber diese Mittel wurden geschickt genutzt, so dass immer auch kulturelle Anliegen und Projekte im Rahmen der Ausbildung gefördert werden konnten. Mit den Regionalen Didaktischen Zentren hat der Kanton St.Gallen die schweizweit einmalige Einrichtung von wirksamen Begegnungsstätten für innovations-

5


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

freudige Lehrpersonen aus der Praxis und angehenden Lehrpersonen aus der Ausbildung geschaffen. Best Practice-Beispiele aus dem Berufsfeld und aus der PH werden interessierten Lehrerinnen und Lehrern angeboten. Allein schon die jährlich steigenden Nutzungszahlen der Mediatheken in den Regionalen Didaktischen Zentren bringen die Notwendigkeit dieser Einrichtungen zum Ausdruck. Solche und ähnliche Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Kulturleistungen, die über den Ausbildungsauftrag hinaus dem Gemeinnutzen dienen, sollten nicht durch zu rigorose Sparmassnahmen gefährdet werden. Der gegenwärtig bestehende Spardruck ist gross. Er sollte die Bildung eigentlich möglichst verschonen. Unter Umständen liegt gerade in der Bildung der Schlüssel zu einer kreativen wirtschaftlichen Entwicklung mit der Schaffung von zusätzlichen Arbeitsplätzen in einer für Jung und Alt attraktiven und prosperierenden Gesellschaft, die an die Ressourcen glaubt, die in unseren Kindern und Jugendlichen stecken. Erwin Beck, Rektor

6


Allgemeine Informationen 1 Die PHSG im Ăœberblick 2 Termine 3 Hinweise zur Ausbildung 4 medienverbund.phsg 5 Regionale Didaktische Zentren (RDZ) 6 Weiterbildung 7 Kompetenzzentrum Forschung, Entwicklung und Beratung

8 18 19 25 27 30 33


Die PHSG im Überblick

1

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule l

Die PHSG im Überblick

An der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) werden Lehrpersonen für alle Stufen der Volksschule – vom Kindergarten bis zur Oberstufe – ausgebildet. Neu gehört auch der Bereich der Berufsschullehrkräfte dazu. Die Studiengänge der PHSG sind auf drei Standorte mit vier Hochschulgebäuden verteilt: In St.Gallen und Gossau werden Lehrpersonen für die Sekundarstufe I und II ausgebildet und in Rorschach für Kindergarten und Primarschule. Nebst ihrem Kernbereich, der Ausbildung von Lehrpersonen, ist die PHSG auch für die Berufseinführung der neuen Lehrpersonen im Kanton St.Gallen zuständig. Die PHSG bietet ausserdem ein umfassendes Angebot an pädagogischer Weiterbildung. Mit einem führenden Kompetenzzentrum für Forschung, Entwicklung und Beratung leistet die PHSG zusätzlich einen Beitrag zur wissenschaftlichen Klärung von schulischen Fragen, bearbeitet aktuelle Bildungsthemen und erfüllt mit einem eigenen Mittelbau die Aufgabe, den wissenschaftlichen Nachwuchs auszubilden. Mit den kooperativen Mastern zur «Schulentwicklung» und zur «Frühkindlichen Bildung in Forschung und Praxis», die in Kooperation mit Hochschulen der Internationalen Bodenseehochschule (IBH) laufen, bietet die PHSG attraktive Möglichkeiten für Aufbaustudien in den Bereichen Schulentwicklung, Evaluation und Elementarpädagogik an. Die PHSG hat vier Profilmerkmale festgelegt, denen sie in der Ausbildung, Weiter­ bildung sowie Forschung und Entwicklung besondere Beachtung schenkt: • Kernkompetenz Lehren und Lernen • Das Lernen jüngerer Kinder • Nachhaltigkeit lehren, lernen und leben • Kunst – Kultur – Kommunikation In diesen Bereichen möchte die PHSG ihren Studierenden besonders viel mitgeben. Auch in der Forschung werden zu diesen Themen ausserordentliche Anstrengungen unternommen.

8


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Die PHSG im Überblick

1.1 Kontakte Rektorat Pädagogische Hochschule St.Gallen Notkerstrasse 27, 9000 St.Gallen T 071 243 94 02, info@phsg.ch, www.phsg.ch Sekretariat Isabella Bucci, Büro H505, Hadwig St.Gallen Stephanie Köppel, Büro H505, Hadwig St.Gallen Sprechstunde Rektor, Dr. Erwin Beck nach Vereinbarung, Anmeldung Sekretariat, Büro H505, Hadwig St.Gallen (Isabella Bucci)

Verwaltung Pädagogische Hochschule St.Gallen Notkerstrasse 27, 9000 St.Gallen T 071 243 94 05, verwaltung@phsg.ch Sekretariat Carmen Stadler, Büro H508, Hadwig St.Gallen Sprechstunde Verwaltungsdirektor, Markus Seitz nach Vereinbarung, Anmeldung Sekretariat, Büro H508, Hadwig St.Gallen (Carmen Stadler) Die Verwaltung der Pädagogischen Hochschule St.Gallen erbringt Dienstleistungen zuhanden des operativen Hochschulbetriebs und ist in folgende Ressorts aufgeteilt: • Personalwesen • Informatik • Logistik & Infrastruktur • Finanzen & Controlling • medienverbund.phsg • Rechtsdienst • Marketing & Kommunikation

9


Die PHSG im Überblick

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule l

Prorektorat Studiengang Kindergarten und Primarschule Pädagogische Hochschule St.Gallen Seminarstrasse 27, 9400 Rorschach T 071 844 18 18, info.primar@phsg.ch Sekretariat Karin Casati, Büro M246, Mariaberg Nord Rorschach Michaela Egger, Büro M201B, Mariaberg Nord Rorschach, Studienorganisation Nadine Spirig, Büro M201B, Mariaberg Nord Rorschach, Studienorganisation Désirée Vögtlin, Büro M201A, Mariaberg Nord Rorschach, Studienorganisation Christa Iseli, Büro M206, Mariaberg Nord Rorschach, International 07.40 bis 11.30 und 13.30 bis 16.30 Uhr (Studiensemester) 08.00 bis 11.30 und 13.30 bis 16.00 Uhr (Zwischensemester) Sprechstunde Prorektor Ausbildung Kindergarten und Primarschule, Jürg Sonderegger nach Vereinbarung, Anmeldung Sekretariat, Büro M246, Mariaberg Nord Rorschach (Karin Casati) Leitung Studienorganisation Andy Benz, Büro M252, Mariaberg Nord Rorschach Anmeldung Büro M201B Leitung Ergänzungsstudien Sandra Zehnder, Büro M246, Mariaberg Nord Rorschach Thomas Birri, Büro M252, Mariaberg Nord Rorschach Leitung Berufspraktische Studien Susanne Bosshart, Büro M202A, Mariaberg Nord Rorschach Sekretariat Silvana Boskovic, Büro M202B, Mariaberg Nord Rorschach Pia Lechmann, Büro M202C, Mariaberg Nord Rorschach T 071 844 18 22, bps.primar@phsg.ch 07.40 bis 11.30 und 13.30 bis 16.30 Uhr (Studiensemester) 08.00 bis 11.30 und 13.30 bis 16.00 Uhr (Zwischensemester)

10


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Die PHSG im Überblick

Prorektorat Studiengang Sekundarstufe I und II Pädagogische Hochschule St.Gallen Notkerstrasse 27, 9000 St.Gallen T 071 243 94 20, info.sek1@phsg.ch, info.sek2@phsg.ch Sekretariat Ursula Cole, Büro H304, Hadwig St.Gallen Anita Finschi, Büro H304, Hadwig St.Gallen Nathalie Mazzola, Büro H304, Hadwig St.Gallen Nikola Vogt, Büro H304, Hadwig St.Gallen Annina Zuberbühler, Büro H304, Hadwig St.Gallen 10.00 bis 12.15 (bis 12.00 in der Zwischensemesterzeit) und 13.30 bis 15.30 Uhr Sprechstunde Prorektor Ausbildung Sekundarstufe I und II, Dr. Martin Annen nach Vereinbarung, Anmeldung Sekretariat, Büro H304, Hadwig St.Gallen (Ursula Cole) Leitung Studienorganisation Daniel Germann, Büro H306, Hadwig St.Gallen Leitung Studiengang Berufspädagogik BKU Dr. Peter Müller, Büro H309, Hadwig St.Gallen Leitung Studiengang Allgemeinbildung ABU Dr. Manfred Pfiffner, Büro H308, Hadwig St.Gallen Sekretariat BKU und ABU Anita Finschi, Büro H304, Hadwig St.Gallen Berufspraktische Studien Sekundarstufe I Pädagogische Hochschule St.Gallen Seminarstrasse 7, 9200 Gossau T 071 387 55 20, bps.sek1@phsg.ch Leitung Berufspraktische Studien Heini Beer, Büro G120, Gossau Rolf Engler, Büro G122, Gossau

11


Die PHSG im Überblick

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule l

Sekretariat Heidi Dörig, Büro G121, Gossau Alice Eberle, Büro G121, Gossau Silvia Schlegel, Büro G121, Gossau T 071 387 55 20, bps.sek1@phsg.ch 10.15 bis 12.15 (bis 12.00 in der Zwischensemesterzeit) und 13.30 bis 15.30 Uhr

Prorektorat Kompetenzzentrum Forschung, Entwicklung und Beratung Pädagogische Hochschule St.Gallen Müller-Friedbergstrasse 34, 9400 Rorschach T 071 858 71 20, kompetenzzentrum@phsg.ch Notkerstrasse 27, 9000 St.Gallen T 071 243 94 80, forschung.sg@phsg.ch Sekretariate Gabi Keel, Büro S333, Stella Maris Rorschach, T 071 858 71 20 Luzia Forster, Büro H603, Hadwig St.Gallen, T 071 243 94 80 Sprechstunde Prorektor Forschung, Entwicklung und Beratung, Dr. Titus Guldimann nach Vereinbarung, Anmeldung Sekretariat, Büro S333, Stella Maris Rorschach (Gabi Keel)

Prorektorat Weiterbildung Pädagogische Hochschule St.Gallen Müller-Friedbergstrasse 34, 9400 Rorschach T 071 858 71 50, weiterbildung@phsg.ch Sekretariat Elizabeta Arizanova, Büro S132, Stella Maris Rorschach 08.00 bis 11.30 und 13.30 bis 16.00 Uhr Sprechstunde Prorektorin Weiterbildung, Heidi Derungs nach Vereinbarung, Anmeldung Sekretariat, Büro S132, Stella Maris Rorschach (Elizabeta Arizanova)

12


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Die PHSG im Überblick

1.2 Hochschulgebäude Hochschulgebäude Hadwig Notkerstrasse 27, 9000 St.Gallen geschlossen: 08. bis 14. April 2013 09. bis 12. Mai 2013 13. Juli bis 04. August 2013 10. bis 20. Oktober 2013 21. Dezember 2013 bis 02. Januar 2014

Jahrmarkt/OFFA-Messe Auffahrt Sommerferien Jahrmarkt/OLMA-Messe Jahreswechsel

Raumbezeichnungen: Hxxx

13


Die PHSG im Überblick

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule l

Hochschulgebäude Gossau Seminarstrasse 7, 9200 Gossau geschlossen: 09. bis 12. Mai 2013 13. Juli bis 04. August 2013 21. Dezember 2013 bis 02. Januar 2014

Raumbezeichnungen: Gxxx

14

Auffahrt Sommerferien Jahreswechsel


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Die PHSG im Überblick

Hochschulgebäude Mariaberg Seminarstrasse 27 9400 Rorschach

Hochschulgebäude Stella Maris Müller-Friedbergstrasse 34 9400 Rorschach

geschlossen: 09. bis 12. Mai 2013 13. Juli bis 04. August 2013 21. Dezember 2013 bis 02. Januar 2014

Auffahrt Sommerferien Jahreswechsel

Raumbezeichnungen: Mxxx

Raumbezeichnungen: Sxxx

15


Die PHSG im Überblick

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule l

1.3 Fundbüros Die Fundbüros der PHSG sind an allen vier Standorten bei den jeweiligen AusbildungsSekretariaten angesiedelt: Hochschulgebäude Mariaberg Sekretariat Ausbildung Kindergarten und Primarschule, Büro M201 Hochschulgebäude Stella Maris Empfang Stella Maris, Büro S132 Hochschulgebäude Hadwig Sekretariat Ausbildung Sekundarstufe I und II, Büro H304 Hochschulgebäude Gossau Sekretariat BPS/BPZ, Büro G121 Fundgegenstände können zu den entsprechenden Öffnungszeiten (siehe Kap. 1.1) in den genannten Sekretariaten abgegeben beziehungsweise abgeholt werden. Nach einer Aufbewahrungsfrist von zwölf Monaten werden die Gegenstände entsorgt.

16


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Die PHSG im Überblick

1.4 Hausdienst Hausdienst Hadwig St.Gallen hausdiensthadwig@phsg.ch Emil Moser, Büro H111 emil.moser@phsg.ch, T 071 243 94 16 Urs Meier, Büro H111 urs.meier@phsg.ch, T 071 243 94 14

Hausdienst Gossau hausdienstgossau@phsg.ch Diego Dello Buono, Büro G001 diego.dello-buono@phsg.ch, T 071 387 55 14 David Rechsteiner, Büro G001 david.rechsteiner@phsg.ch, T 071 387 55 13

Hausdienst Mariaberg Rorschach Peter Stieger, Büro M134 peter.stieger@phsg.ch, T 071 844 18 76

Stefan Brüllmann, Sporthallen und Aussenanlagen stefan.bruellmann@phsg.ch, T 071 844 18 75

Hausdienst Stella Maris Rorschach Vreni Schmuckli, Büro S266 vreni.schmuckli@phsg.ch, T 071 858 71 99

Kurierdienst Maja Matter, Kurierdienst PHSG kurierdienst@phsg.ch, T 071 858 71 98

17


Termine

2

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule l

Termine PHSG

Frühjahrssemester 2013 Fr

15.02. + Sa 16.02. Arbeitstage Dozierende und Konvent PHSG, Fr 08.30 –18.00h, Sa 08.30 –12.00h, Mariaberg

Mo 18.02.

Beginn Vorlesungsbetrieb Frühjahrssemester

Mi

18. Filmtage Nord/Süd «global21», öffentliche Veranstaltung, 17.30h, Hadwig St.Gallen

20.02.

Mo 25.02. – Mo 22.04. 8. Semester, Focus PHSG/Ringvorlesung, «Menschen/Bilder: Wie Bilder uns verändern», öffentliche Veranstaltung, jeweils Montag, 18.15 –19.45h, Hadwig St.Gallen Fr

29.03. + Mo 01.04. Karfreitag und Ostermontag, vorlesungsfrei

Mi

01.05.

Tag der Arbeit, nachmittags vorlesungsfrei

Mi

15.05.

«Theatersport», Freifachgruppe Theater, öffentliche Veranstaltung, 18.30h, Hadwig St.Gallen

Mi

22.05.

Konvent PHSG, 15.00–18.00h, Stella Maris Rorschach

Do 09.05. – Fr 10.05.

Auffahrt, vorlesungsfrei

Di

23.05.

«Franz Schubert, un promeneur solitaire», öffentliche Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Alliance française de St-Gall, 18.30h, Hadwig St.Gallen

Fr

24.05.

Letzter Tag Vorlesungsbetrieb Frühjahrssemester

18


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

3

Ausbildung

Hinweise zur Ausbildung

3.1 Administrative Bestimmungen Adressänderungen Adressänderungen sind dem Sekretariat des entsprechenden Studiengangs umgehend zu melden. Versicherung Kranken- und Unfallversicherungen sind privat abzuschliessen. Weitere Informationen, auch zur empfohlenen Berufshaftpflichtversicherung, unter www.extranet.phsg.ch > Studium übergreifend > Versicherungen für Studierende. AHV-Beitrag für das Jahr 2013 Studierende mit Jahrgang 1992 und älter sind im Jahr 2013 AHV­beitragspflichtig. Von der Sozialversicherungsanstalt des Kantons St.Gallen erhalten die Studierenden im Frühjahr 2014 einen Fragebogen für die Festlegung des AHV-Beitrags rückwirkend für das Jahr 2013. Weitere Informationen siehe unter www.extranet.phsg.ch > Studium übergreifend > Versicherungen für Studierende.

3.2 Stipendien Für ausserkantonale Bewerberinnen und Bewerber sind die Stipendienstellen der betreffenden Wohnsitzkantone zuständig. Personen, die den stipendienrechtlichen Wohnsitz im Kanton St.Gallen haben, wenden sich an das Bildungsdepartement des Kantons St.Gallen, Dienst für Finanzen und Informatik, Stipendiendienst, Davidstrasse 31, 9001 St.Gallen, T 058 229 32 37. Anmeldeformulare können direkt übers Internet «www.stipendien.sg.ch» ausgedruckt werden. Die Gesuche müssen für das Herbstsemester bis spätestens 15. November und für das Frühjahrssemester bis spätestens 15. Mai an die oben genannte Adresse eingereicht werden. Zu spät eingereichte Gesuche werden für die nächste Bemessungsperiode entgegen genommen.

3.3 Beratungsstelle Für die Klärung persönlicher Fragen und Probleme, die das Studium beeinträchtigen, steht eine unabhängige Beratungsstelle der PHSG zur Verfügung. Während des Semesterbetriebes sind für die Studierenden der PHSG die folgenden fixen Termine reserviert.

19


Ausbildung

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule l

An diesen Tagen finden Beratungsgespräche ohne Voranmeldung statt: • Dienstag, 12.15 bis 13.00 Uhr im Hochschulgebäude Mariaberg; Zimmer M266 • Mittwoch, 12.55 bis 13.40 Uhr im Hochschulgebäude Hadwig; Zimmer H213 • nach Vereinbarung im Hochschulgebäude Gossau; Zimmer G112. Die Beratungsstelle ist während des ganzen Studienjahrs erreichbar für Terminvereinbarungen: Beat Aepli, beat.aepli@phsg.ch, 079 667 57 64 (Schwerpunkt Studiengang Sekundarstufe I). Marianne Parpan, marianne.parpan@phsg.ch, 079 632 27 56 (Schwerpunkt Studiengang Kindergarten und Primarschule). Die Beratung ist kostenlos und untersteht dem Gebot der Schweigepflicht – auch gegenüber dem Rektorat und den Dozierenden. Es wird ein Verzeichnis von diversen externen Beratungsstellen zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen unter www.extranet.phsg.ch > Studium übergreifend > Beratung für Studierende.

3.4 Schreibberatung Die Schreibberatung der PHSG bietet für Studierende, die Fragen im Zusammenhang mit professionellem, akademischem Schreiben (insbesondere bei Bachelorund Masterarbeiten) haben, einen besonderen Service an. Im Extranet unter > Services > Wissenschaftliches Schreiben finden sich Materialien für das wissenschaftliche Schreiben, u.a. zu Thema und Fragestellung, Aufbau der Arbeit und Überarbeitung bei den verschiedenen Typen (empirische Arbeit, Literaturarbeit, Projektarbeit) sowie zum Zitieren und Belegen. Ausserdem werden für die Literaturrecherche Hinweise zu einschlägigen Literaturdatenbanken gegeben. Über die Extranet-Unterstützung hinaus werden persönliche Sprechzeiten angeboten. Betreffend die Anmeldung hierzu informiert die Einstiegsseite im Extranet > Services > Wissenschaftliches Schreiben.

20


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Ausbildung

3.5 Organisation der Studierenden (SO) Die Studierendenorganisation vertritt die Interessen der Studierenden gegenüber dem Rektorat. Sie gestaltet das Schulleben aktiv mit, fördert die Gemeinschaft unter den Studierenden, unterstützt die Studienanfängerinnen und Studienanfänger in allgemeinen Fragen des Studiums und fördert die Mitsprache und Mitverantwortung der Studierenden in der Ausgestaltung und Weiterentwicklung der PHSG. Die Studierendenorganisation entsendet eine Delegation an den Konvent der PHSG und nimmt mit einer Vertretung in der Rekurs- und in der Disziplinarkommission Einsitz. Ein Porträt der Studierendenorganisation und aktuelle Informationen finden Sie unter www.extranet.phsg.ch.

3.6 Informatik Die Informatik unterhält die IT-Infrastruktur der PHSG. Diese ist nach den Vorgaben des Kantons aufgebaut und auf die Bedürfnisse der Lehre, Weiterbildung, Forschung und Verwaltung abgestimmt. Studierende und Mitarbeitende erhalten einen persönlichen Passwortbrief mit den Anmeldeinformationen (Benutzername und Passwort) für das Login auf die verschiedenen Dienste und Plattformen. IT-Helpdesk Die PHSG betreibt einen zentralen IT-Helpdesk für Mitarbeitende und Studierende und ist erreichbar unter www.extranet.phsg > Verwaltung > Informatik, T 071 844 18 55, E-Mail helpdesk@phsg.ch, Ticketsystem https://helpdesk.phsg.ch/ IT-Dienstleistungen Alle wichtigen Informationen zu den Informatik-Dienstleistungen und der InformatikInfrastruktur finden Sie im IT­Guide unter www.extranet.phsg.ch > Campus > IT­Guide. Für Studierende steht ein E-Mail-Konto zur Verfügung. Die E-Mails sind unter https://webmail.phsg.ch mit dem persönlichen Login auch von zu Hause aus abrufbar. Die eigene E-Mail Adresse lautet: vorname.name@stud.phsg.ch. Das revidierte Fernmeldegesetz der Schweiz stellt den Spam-Versand per Mail oder SMS unter Strafe. Der Versand von Massenmails an der PHSG unterliegt deshalb einer strikten Handhabung. Grundsätzlich ist es nur ausgewählten Personen erlaubt, von PHSG-Mailaccounts Massenmails zu versenden. Es gibt jedoch berechtigte Anliegen der Studierenden, welche via Massen-Mails verschickt werden sollen (z.B. Informationen zum Bildungstag). Solche Mails können via die entsprechenden Studiengangssekretariate versandt werden.

21


Ausbildung

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule l

Periodisch finden in der Regel am Dienstagabend ab 18.30 Uhr Wartungsfenster statt, an denen Teile oder die ganze Infrastruktur nicht zur Verfügung stehen. Studierenden, Dozierenden und Mitarbeitenden werden detaillierte Informationen kurz vor dem jeweiligen Termin per E­Mail zugesandt. Sie sind zu finden im Extranet unter www.extranet.phsg.ch > Verwaltung > Informatik > Wartungsfenster. IT-Infrastruktur Auf dem gesamten Campus steht ein Wireless LAN (WLAN) zur Verfügung. Die Abdeckung der einzelnen Standorte und eine Anleitung für die Einrichtung finden Sie im IT-Guide. Im Hochschulgebäude Gossau befindet sich ein Computerschulungsraum. Zudem stehen Studierenden und Mitarbeitenden PC-Arbeitsplätze zur Verfügung. In allen vier Hochschulgebäuden stehen die gleichen Multifunktionsgeräte für Schwarzweiss- und Farbausdruck zur Verfügung. Das Kopieren, Scannen und Drucken von Ihrem Notebook oder PC aus erfolgt mit Hilfe der PHSG-Card. Die gescannten Dokumente können Sie sich per E-Mail zuschicken. Druckertreiber, eine Anleitung zur Installation sowie eine ausführliche Beschreibung der Geräte können Sie im IT-Guide downloaden.

3.7 Kompetenzzentrum E-Learning Alle Informationen zu E-Learning und neue Medien sind auf der Plattform des Kompetenzzentrums E­Learning unter www.elearning.phsg.ch auffindbar. Das Kompetenzzentrum E-Learning hat folgende Aufgaben und Ziele: • Integration von E­Learning in die Bachelor­ und Masterstudiengänge • Etablierung von E­Learning als Bestandteil in Studium und Lehre • Potentialerschliessung neuer Medien für die Hochschulausbildung • Förderung didaktischer Innovation • Umsetzung der E­Learning­Strategie der PHSG Notebook Für die Ausbildung an der PHSG benötigen alle Studierenden ein Notebook (WLANfähig). Eine Mindestkonfigurationsliste und Hinweise zum Kauf des Notebooks sind auf der Website unter www.elearning.phsg.ch > Notebook zu finden.

22


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Ausbildung

Leitung Kompetenzzentrum E-Learning Das Kompetenzzentrum wird von folgenden Personen geleitet; Kindergarten und Primarschule, Martin Hofmann, martin.hofmann@phsg.ch Sekundarstufe I und II, Ralph Kugler, ralph.kugler@phsg.ch

3.8 Datenschutz An der Pädagogischen Hochschule St.Gallen ist die Respektierung des Persönlichkeits-, Daten- und Urheberrechtsschutzes selbstverständlich. Für die Aufzeichnung, Bearbeitung und Weitergabe von Bild- und Tondaten ist vorgängig die Zustimmung aller Beteiligten einzuholen. Die Dokumentation schulischer Veranstaltungen und Anlässe, auch im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit, wird fallweise geregelt. Versteckte Aufzeichnungen sind verboten.

3.9 Sportangebot Neben dem Hochschulsportangebot der PHSG können die Studierenden der Pädagogischen Hochschule St.Gallen als Mitglieder des Akademischen Sportverbandes St.Gallen auch die Sportangebote der Universität St.Gallen (HSG) nutzen. Zu Semesterbeginn werden die Studierenden über das detaillierte Programm bezüglich Angebot, Leitung, allfälligen Kosten, Studierendenmeisterschaften etc. durch die Leitung Universitätssport informiert. Weitere Informationen sowie Trainingsanmeldungen unter www.sport.unisg.ch.

3.10 Vergünstigungen für Studierende Die PHSG hat mit zahlreichen Geschäften und Restaurants in Gossau, Rorschach und St.Gallen Rabatt­Vereinbarungen getroffen. Dank diesen profitieren Studierende und teilweise auch Mitarbeitende unserer Hochschule von Vergünstigungen, wenn sie die PHSG-Card bei ihrem Einkauf oder vor Bestellung ihres Menüs vorweisen. Eine Übersicht über die Geschäfte und Restaurants, welche gegen Vorweisen der PHSG­Card einen Rabatt gewähren, finden Sie unter www.extranet.phsg.ch > Studium übergreifend > Vergünstigungen für Studierende. Auf dieser Seite finden Sie auch Informationen zu einem besonderen Angebot der SBB: Studierende bis 30 Jahre profitieren von einem vergünstigten Generalabon­ nement.

23


Ausbildung

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule l

3.11 Kulturveranstaltungen, Vorlesungen der Universität St.Gallen Die PHSG leistet einen aktiven kulturellen Beitrag in Rorschach, St.Gallen und Gossau durch Konzerte, Ausstellungen und Aufführungen. Die Termine werden laufend publiziert und auf der Homepage ausgeschrieben. Daneben haben die Studierenden der PHSG die Möglichkeit, ohne Gebühren die öffentlichen Vorlesungen an der Universität St.Gallen zu besuchen. Die PHSG-Card ist vorzulegen.

3.12 Kinderbetreuung Die PHSG setzt sich für die Förderung der Vereinbarkeit von Studium/Beruf und Familie ein. Sie stellt deshalb für ihre Studierenden und Mitarbeitenden privilegierten Zugang zu Krippenplätzen bei den Globi Kinderkrippen zur Verfügung (Standorte Gossau, St.Gallen und St.Gallen Winkeln). Interessierte melden sich bei Stefanie Graf (stefanie.graf@phsg.ch, Tel. +41 (0)71 243 96 11) oder informieren sich direkt unter www.globikinderkrippen.ch.

24


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

4

medienverbund.phsg

medienverbund.phsg

Der medienverbund.phsg stellt den Studierenden und Dozierenden der PHSG eine attraktive Medieninfrastruktur und ein bedürfnisgerechtes Beratungsangebot im Bereich der Medienkompetenz zur Verfügung. Konkrete Angebote sind drei Mediatheken und zwei Medienwerkstätten: Mediatheken

Medienwerkstätten

Standorte und Öffnungszeiten Hadwig H610: Mo bis Fr 09.00 –18.00 Uhr Gossau G052: Mo bis Fr 09.00 –18.00 Uhr Stella Maris S060/S100: Mo bis Fr 09.00 – 18.00 Uhr

Standorte und Öffnungszeiten Gossau G027: Mo bis Fr 09.00 –18.00 Uhr • Medienwerkstatt zum selbständigen Arbeiten zugänglich, • medienpädagogische Beratung nach Absprache, • Schlüssel bitte in der Mediathek beziehen. Fr 08.30 –15.00 Uhr medienpädagogische Beratung vor Ort. Stella Maris S001: Mo bis Fr 12.00 –17.00 Uhr

Angebote und Dienstleistungen • Pädagogisch­psychologische Medien; • Fachwissenschaftliche Medien; • Semesterapparate mit relevanten Medien für das gesamte Studium und einzelne Module; • 170 Printzeitschriften & 1500 E­Journals; • Fachdatenbanken & E­Books; • Zugriff Digitale Bibliothek Ostschweiz (www.dibiost.ch); • Berufspraktische Medien und Lehrmittel; • Handlungsorientierte Medien wie Lern­ kisten, Mostpresse, Kamishibai und Bücherraupen; • Online­Bibliothekskatalog unter www.phsg.ch > medienverbund.phsg; • Beratung bei der Medienrecherche; • Medienausstellungen zu aktuellen Themen; • Arbeitsplätze mit WLAN.

Angebote und Dienstleistungen Beratung in mediendidaktischen und praktischen Fragen beim Einsatz von ICT im Unterricht. Multimediastationen für… • die Bearbeitung von Video, Ton, Bildern; • das professionelle Scannen von Bildern, Dias und Fotonegativen; • das Webpublishing; • die Digitalisierung von VHS­Video­ sequenzen oder Überspielung auf DVD; • CD/DVD­Produktionen mit einem Kopierroboter mit Etikettendruck; • die Digitalisierung von Schallplatten; • Grossformatdrucker, 3D­Printer; • Fotostudio; • Smart­ und Activeboards. Ausleihgeräte: Reservation der Geräte unter www.extranet.phsg.ch (s. Favoriten).

25


medienverbund.phsg

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule l

Mediatheken

Medienwerkstätten

Kontakt mediathek@phsg.ch T 071 243 94 70

Kontakt Medienwerkstatt Gossau G027 medienwerkstatt.gossau@phsg.ch T 071 387 55 62 Medienwerkstatt Stella Maris S001 medienwerkstatt.stellamaris@phsg.ch T 071 858 71 95

Leitung medienverbund.phsg August Scherer-Hug, august.scherer-hug@phsg.ch Ansprechpersonen in den einzelnen Bereichen siehe unter www.phsg.ch > medienverbund.phsg > Team. Weitere Informationen zum Angebot der Mediatheken und Medienwerkstätten finden Sie unter www.phsg.ch > medienverbund.phsg. Die Mediatheken der Regionalen Didaktischen Zentren bieten ebenfalls einen Basisbestand an Lehrmitteln und Unterrichtsmaterialien, die über den Online-Katalog abgefragt werden können. Die Öffnungszeiten sind unter www.phsg.ch > RDZ zu finden.

26


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

5

Regionale Didaktische Zentren

Regionale Didaktische Zentren (RDZ)

Die Pädagogische Hochschule St.Gallen führt fünf Regionale Didaktische Zentren. Nebst den beiden RDZ Gossau und Rorschach, die direkt in die Hochschulgebäude integriert sind, befinden sich drei weitere RDZ in Rapperswil­Jona, Sargans und Wattwil. Die fünf RDZ sind gleich aufgebaut: • Alle RDZ enthalten eine Mediathek und eine Lernwerkstatt, Gossau und Rorschach führen zusätzlich eine Medienwerkstatt. • Sie übernehmen Aufgaben in der Beratung und Weiterbildung amtierender Lehr­ personen und im Rahmen der Ausbildung. Informationen Für alle fünf RDZ finden Sie umfassende Informationen auf der Homepage unter www.phsg.ch. Ebenfalls können Sie dort den Newsletter abonnieren oder direkt herunterladen. Nutzen Sie dieses einmalige Angebot der RDZ, welches in dieser Form nur im Kanton St.Gallen besteht. Öffnungszeiten Jedes RDZ hat andere Öffnungszeiten. Mediathek und Lernwerkstatt haben oft nicht identische Öffnungszeiten. Informieren Sie sich bei den entsprechenden RDZ. Mediathek Die Mediatheken enthalten ein grosses Angebot an berufspraktischen Print- und Nonprintmedien (siehe Kap. 4). Medienwerkstatt Die Medienwerkstätten in Gossau und Rorschach unterstützen Studierende, Dozierende und amtierende Lehrpersonen in Fragen der Medienproduktion und Mediennutzung (siehe Kap. 4). Lernwerkstatt Die Lernwerkstätten sind Räume, in denen Sie viele handlungsorientierte Lernangebote für alle Fächer und Stufen der Volksschule vorfinden. Die Lernwerkstätten laden zum Entwickeln, Ausprobieren und Weiterentwickeln von Unterrichtsideen und Lernmaterialien ein. Die Beratungspersonen in den RDZ unterstützen Sie gerne • bei der Vorbereitung von Praktika; • bei Bachelor­ und Masterarbeiten; • bei «Arbeiten in Lerngemeinschaften»; • bei der Nutzung der Lernmaterialien und Lerngärten.

27


Regionale Didaktische Zentren

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule l

Lassen Sie sich durch diese faszinierenden Lernangebote für das entdeckende Lernen begeistern und entwickeln Sie Ihre didaktischen und pädagogischen Kompetenzen weiter. Auch die Kurse und Compitreffs an allen RDZ sowie die Infrastruktur und der Support in den Medienwerkstätten in Rorschach und Gossau stehen Ihnen selbstverständlich kostenlos zur Verfügung. Nutzen Sie diese Angebote auch während Ihrer Ausbildung. Lerngärten – thematische Reihen Lerngärten sind gestaltete Lernumgebungen zu einem bestimmten Thema. Sie stehen Schulklassen, Studierenden und amtierenden Lehrpersonen zur Verfügung. Sie sind zeitlich begrenzt für Besuche offen. Für die detaillierten Informationen zu den Kursangeboten und den Lerngärten konsultieren Sie bitte auch unsere Homepage unter www.phsg.ch. Folgende Lerngärten finden Sie im nächsten Semester in den einzelnen RDZ: 1. Quartal 2013 Januar – März Gossau

Rapperswil-Jona Rorschach

2. Quartal 2013 April – Juni

Entdeckendes Lernen Entdeckendes Lernen – – eine runde Sache eine runde Sache Versuch’s mal! –

Sargans

Littering

Wattwil

Verblüffender Alltag – forschen und staunen

3. Quartal 2013 Juli – September

Versuch’s mal!

Versuch’s mal!

Nano und Mega

Nano und Mega

– Verblüffender Alltag – forschen und staunen

Zucker (ab September)

Weiterbildung Jedes RDZ stellt ein attraktives Kursprogramm zusammen, das auch von Studierenden genutzt werden kann. Diese Angebote sind Begleitveranstaltungen zum Lerngarten oder werden aus aktuellem Anlass durchgeführt. Informationen finden Sie ebenfalls auf der Homepage oder an den Plakataushängestellen.

28


Fr端hjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Regionale Didaktische Zentren

Kontakte RDZ Gossau, Seminarstrasse 7, 9200 Gossau T 071 387 55 60, rdzgossau@phsg.ch RDZ Rapperswil-Jona, St.Gallerstrasse 25, Jonaport, 8645 Jona T 055 212 73 63, rdzjona@phsg.ch RDZ Rorschach, Stella Maris, M端ller Friedberg-Strasse 34, 9400 Rorschach T 071 858 71 63, rdzrorschach@phsg.ch RDZ Sargans, Grossfeldstrasse 72, 7320 Sargans T 081 723 48 23, rdzsargans@phsg.ch RDZ Wattwil, Volkshausstrasse 23, 9630 Wattwil T 071 985 06 66, rdzwattwil@phsg.ch

29


Weiterbildung

6

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule l

Weiterbildung

Die PHSG bietet Weiterbildungen für verschiedene Interessentinnen und Interessenten aus dem Bildungsbereich an. Das Angebot richtet sich vorwiegend an Lehrpersonen des Kindergartens, der Primarschule und der Sekundarstufe I und II, Bildungsfachleute, Dozierende an Pädagogischen Hochschulen und Behörden. Die PHSG versteht sich als Kompetenzzentrum für Bildungsfragen und bietet deshalb auch Weiterbildungen für weitere Kreise an. Dabei arbeitet sie sowohl mit kantonalen Dienststellen, anderen Pädagogischen Hochschulen als auch mit freien Anbietern zusammen. Zurzeit werden Weiterbildungen in folgenden Bereichen angeboten: Master Lehrgänge • Master Schulentwicklung IBH • Master of Arts in Early Childhood Studies MAS Lehrgang • MAS Supervision/Organisationsberatung für Fachleute in Bildung und Personalentwicklung • MAS Bildungsmanagement • MAS Teacher Education CAS Lehrgänge • CAS Schulleitung • CAS Medienpädagogik • CAS Informatikverantwortliche an der Volksschule • CAS Englisch für die Primarstufe • CAS Englisch Sekundarstufe I • CAS Deutsch als Zweitsprache • CAS Musikalische Grundschule • CAS Gestalten • CAS Lehrberatung und Mentoring Weitere Angebote / Kurse • Ausbildungskurse für Praktikumsleiter/innen • Bildungsreisen • Holkurse (F&E Institut für Schulentwicklung und Beratung) • ICT: Informatikkonzept • ICT: Medienrecht • ICT Pädagogische Beratung • ICT: Sicherheit

30


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

• • • • • • • • • • • • • •

Weiterbildung

Lehrgang Ausbilder/in Mediendidaktik: Das multimediale Lernen Medienkompetenz: Digitale Medien ­ Fluch oder Segen? Medienrecht und Ethik: Die Aufdeckung rechtlicher (Grau­)Bereiche Nachqualifikation Fremdsprachendidaktik für SHP­Lehrpersonen (E) Ostschweizer Schulleitungs­Forum Kurse für Schul­ und Gemeindebibliotheken Weiterbildungsangebot für Berufsfachschullehrpersonen Weiterbildungsangebot für Fachpersonal zur Integrationsförderung im Frühbereich Weiterbildungsangebot für schulergänzendes Betreuungspersonal Zusatzqualifikation Deutsch als Zweitsprache Berufseinführung Intensivweiterbildung Regionale Didaktische Zentren (RDZ)

Spezialisierungsstudien • Angebot Kindergarten und Primarschule Weitere Infos über Weiterbildungsangebote finden Sie unter www.phsg.ch > Weiterbildung. Berufseinführung Die Verantwortung für die Berufseinführung der Lehrpersonen des Kindergartens, der Primarschule und der Sekundarstufe I im Kanton St.Gallen liegt bei der PHSG. Die Berufseinführung ist obligatorisch und dauert ein Jahr. Sie begleitet und unterstützt Lehrpersonen, besitzt aber keine Beurteilungsfunktion. Die Berufseinsteigenden werden durch eine Pensenreduktion von einer Lektion entlastet. Die Berufseinführung besteht aus verschiedenen Elementen • Startveranstaltung: Kickoff Berufseinführung und Workshops zum Schulstart • Lokales Mentorat: Kollegiale Praxisberatung im Schulteam • Regionales Mentorat: Supervison in Praxisgruppe • Weiterbildungskurse: Fakultative Kurse zu relevanten Themen des Berufsein­ stieges • Schlussveranstaltung: Evaluation und Standortbestimmung Den Studierenden werden im Rahmen der Ausbildung das Konzept und die Angebote der Berufseinführung vorgestellt.

31


Weiterbildung

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule l

Weitere Informationen zur Berufseinführung finden Sie unter www.phsg.ch > Weiterbildung > Berufseinführung. Leitung Berufseinführung Kindergarten und Primarschule Andy Benz, andy.benz@phsg.ch Leitung Berufseinführung Sekundarstufe I Beat Aepli, beat.aepli@phsg.ch Sekretariat Berufseinführung Elizabeta Arizanova, berufseinfuehrung@phsg.ch

32


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule Kompetenzzentrum Forschung, Entwicklung und Beratung

7

Kompetenzzentrum Forschung, Entwicklung und Beratung

Die PHSG führt ein wissenschaftliches Kompetenzzentrum für Forschung, Entwicklung und Beratung mit folgenden Zielen: • Bearbeiten von Forschungs-, Entwicklungs- und Evaluationsprojekten im Bildungsbereich; • Einbezug von Studierenden und Dozierenden; • Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die Aus­ und Weiterbildung von Lehrpersonen, die wissenschaftliche Gemeinschaft und die interessierte Öffentlichkeit; • Erbringung von Dienstleistungen im Sinne des Wissenstransfers; • Erstellen von wissenschaftlichen Berichten in Form von Gutachten und Expertisen; • Projektbezogene Zusammenarbeit mit anderen Forschungsinstitutionen; • Mitarbeit in Organisationen der Forschungspolitik. Das Kompetenzzentrum fokussiert seine wissenschaftlichen Aktivitäten in sechs Instituten, die verschiedene Schwerpunkte verfolgen: Institut Lehr- und Lernforschung Die Lehr- und Lernforschung beschäftigt sich mit den Voraussetzungen, Prozessen und Wirkungen vorschulischer, schulischer und lebenslanger Bildungsprozesse aus den Perspektiven der Lernenden und der Lehrenden. Das Institut fokussiert auf Forschungsprojekte zum Lernen jüngerer Kinder in verschiedenen Kontexten sowie zum selbstregulierten Lernen in offenen Lernarrangements (Lernwerkstatt). Auskunft erteilt die Leiterin des Instituts Dr. Franziska Vogt, franziska.vogt@phsg.ch. Institut Professionsforschung und Kompetenzentwicklung Das Institut untersucht den Erwerb, die Weiterentwicklung und die Wirkung professioneller Kompetenzen von (angehenden) Lehrpersonen auf allen Stufen der Bildung. Die Erkenntnisse aus den Forschungsprojekten sollen insbesondere der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen dienen. Auskunft erteilt der Leiter des Instituts Dr. Christian Brühwiler, christian.bruehwiler@phsg.ch. Institut Fachdidaktiken Fachdidaktik Naturwissenschaften Im Zentrum der Aktivitäten des Instituts für Fachdidaktik Naturwissenschaften stehen innovative Ansätze im Erwerb naturwissenschaftlicher Grundkompetenzen mit den Schwerpunkten Denken und Handeln für eine nachhaltige Zukunft sowie Experimentieren als naturwissenschaftliche Schlüsselkompetenz. 33


Kompetenzzentrum Forschung, Entwicklung und Beratung Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule l

Auskunft erteilt der Leiter Fachdidaktik Naturwissenschaften Dr. Nicolas Robin, nicolas.robin@phsg.ch. Fachdidaktik Sprachen Das Institut für Fachdidaktik Sprachen (IFDS) ist ein wissenschaftliches Institut für Forschung, Entwicklung und Beratung. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Förderung von Mehrsprachigkeit und Interkulturalität sowie die Beurteilung sprachlicher und kultureller Kompetenzen. Das IFDS strebt eine enge Verbindung von Forschung, Entwicklung und Berufsfeld an: Wissenschaftliche Erkenntnisse fliessen in die Entwicklung von Lehrmitteln, Lehrplänen und Materialien für die Praxis, in die Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen sowie in Dienstleistungen ein. Das IFDS kooperiert mit Bildungsinstitutionen und Partnerhochschulen im In- und Ausland. Einen Überblick gibt die institutseigene Homepage unter www.phsg.ch. Auskunft erteilt das Leitungsteam lic. phil. Wilfrid Kuster, wilfrid.kuster@phsg.ch und Dr. Mirjam Egli Cuenat, mirjam.egli@phsg.ch. Institut Bildungsevaluation Das Institut führt Evaluationen im Bildungsbereich und in sozialen Institutionen durch. Neben der Evaluation einzelner Schulen und Institutionen in ihrem Umfeld bilden die Evaluation von Schulentwicklungsprojekten, von Förderkonzepten und von ICT-Umsetzungen weitere Schwerpunkte. Verschiedene Evaluationen betreffen den Übergang von der Volksschule zur Sekundarstufe II. Für ihre Selbstevaluation können Schulen fachliche Unterstützung der Mitarbeitenden des Instituts erhalten. Das Wirkungsgebiet umfasst die Ost- und die Zentralschweiz. Breite Erfahrungen und eine wissenschaftlich abgestützte Methodenpalette ermöglichen es, aus einer neutralen Aussensicht eine umfassende Bestandsaufnahme vorzunehmen und daraus Entwicklungsschwerpunkte und Empfehlungen abzuleiten. Auskunft erteilt der Leiter des Instituts Dipl. Psych. Werner Fuchs, werner.fuchs@phsg.ch. Institut Schulentwicklung und Beratung Das Institut unterstützt Schulen und Bildungsinstitutionen bzw. deren Träger bei der Analyse und Positionierung ihrer Institutionen und begleitet sie bei der Umsetzung von Programmen und Entwicklungsprojekten. Der Schwerpunkt des Instituts richtet sich auf die Optimierung der Unterrichtsqualität aus pädagogischer, personeller und organisatorischer Sicht sowie auf die Entwicklung der Schule als lernende Organisation. Auskunft erteilt der Leiter des Instituts Dr. Alois Keller, alois.keller@phsg.ch. 34


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule Kompetenzzentrum Forschung, Entwicklung und Beratung

Institut Bildung und Gesellschaft Im Institut «Bildung und Gesellschaft» wird Bildung aus einer gesamtgesellschaftlichen Perspektive betrachtet, indem Erziehungs- und Bildungsprozesse in Bezug zu wirtschaftlichen und (bildungs-)politischen Entwicklungen sowie zum sozialen Umfeld von Kindern und Jugendlichen gesetzt werden. Die Forschungs- und Evaluationsprojekte des Instituts konzentrieren sich auf die drei Schwerpunktbereiche «Förderung von Chancengerechtigkeit», «Pädagogisch professioneller Umgang mit Heterogenität» sowie «Bildungsort Familie». Auskunft erteilt die Leiterin des Instituts Dr. Doris Edelmann, doris.edelmann@phsg.ch.

35


Informationen Studiengang 1 Semesterdaten 2 Zust채ndigkeiten 3 Hinweise zum Studiengang 4 Hinweise der Studienbereiche 5 Stundenplan 6 Dozentinnen und Dozenten

38 40 43 49 55 56


Semesterdaten

1

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Semesterdaten

Frühjahrssemester 2013 Mo 18.02.

Beginn Vorlesungsbetrieb Frühjahrssemester

Fr

15.03.

15.30-17.00 Forum

Sa

16.03.

Aufnahmeprüfung PHSG Kindergarten und Primarschule Teil 1

Di

19.03. – Mi 20.03. Theater Freifachstudien, 19.00, Aula Mariaberg

Mi

20.03.

Fr

29.03. – Mo 01.04. Karfreitag und Ostern

Aufnahmeprüfung PHSG Kindergarten und Primarschule Teil 2

Mo 08.04. – Fr 12.04. Blockwoche Interdisziplinäre Studien Mo 15.04. – Fr 19.04. Blockwoche Differenzierung LG 12/15 Mo 15.04. – Fr 19.04. Blockwoche Schwerpunkt-/ Vertiefungsstudien LG 11/14 u. 10/13 Mi

24.04.

17.00-20.30 Lernbar

Mo 29.04. – Di 30.04. Musical, 19.00, Aula Mariaberg Mi

01.05.

Nachmittag vorlesungsfrei

Fr

03.05.

16.00-18.00 Teilkonvent Rorschach

Di

07.05.

Präsentation Bachelorarbeiten LG 10/13

Do

09.05. – So 12.05. Auffahrtsbrücke, vorlesungsfrei

Di

14.05.

Mo 20.05.

Hauskonzert Stella Maris, 19.00, Aula Stella Maris Pfingstmontag

Di

21.05. – Fr 24.05. Vorbereitung Praktikum LG 12/15

Di

21.05. – Fr 07.06. Praktikum Diplomtyp A / Fremdsprachassistenz Diplomtyp B LG 11/14

Di

21.05. – Mi 22.05. Vorbereitung Diplomprüfung LG 10/13

38


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Mi

22.05.

Do

23.05. – Di 04.06. Diplomprüfungen LG 10/13

Fr

24.05.

Do

20.06. – Mi 03.07. Zwischenprüfungen LG12/15

Semesterdaten

Konvent PHSG, 15.00-18.00, Stella Maris Rorschach

Ende Frühjahrssemester

Mo 02.09.

Beginn Herbstsemester 12/13

Mo 02.09.

Einführungstag LG 13/16

Mo 02.09.

Einführung Praktikum LG 12/15

Mo 02.09. – Di 03.09. Auswertung FAP / Einführung Bachelorarbeit LG 11/14 Di

03.09.

Einführung Differenzierungsangebote LG 13/16

Di

03.09.

Hospitation Praktikum LG 12/15

Volksschul-Ferien 2013 / 14 im Kanton St.Gallen Sa

06.04.13

So

21.04.13

Frühlingsferien

Sa

06.07.13

So

11.08.13

Sommerferien

Sa

28.09.13

So

20.10.13

Herbstferien

Sa

21.12.13

So

05.01.14

Weihnachtsferien

Sa

05.04.14

So

20.04.14

Frühlingsferien

Sa

05.07.14

So

10.08.14

Sommerferien

39


Zuständigkeiten

2

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Zuständigkeiten

Sekretariatsleitung Prorektorat Ausbildung Karin Casati, M246 • Stundenplan • Pensenerfassung • Nacherfassung Pensen • Verwaltung Dozierendendossiers • Statistiken • Terminreservierungen Jürg Sonderegger Sekretariat Studienorganisation Désireé Vögtlin, M201A • Empfang: Auskunft, Telefon, Mail, diverse Korrespondenz • ECTS-Verwaltung Studierende • Extranet Ausbildung Kindergarten und Primarschule • diplomstudiengangsspezifische Stundenpläne • Exmatrikulation/Leistungsnachweise • Daten-/Dossierverwaltung Studierender • Prüfungswesen/Zeugnisse/Supplement/ Diplome • Spezialfälle Studierende: Repetierende/Übertritte etc. • Statistik Stellensituation • Statistik Ausbildung/Vorbildung • Teilzeitstudium • Erweiterungsstudien • Internet Ausbildung Kindergarten und Primarschule • Verwaltung Modulanmeldungen • Archivieren • Terminreservierungen Andy Benz und Thomas Birri Sekretariat Studienorganisation Michaela Egger, Nadine Spirig, M201B • Empfang: Auskunft, Telefon, Mail, diverse Korrespondenz • ECTS-Verwaltung allg. Auskünfte • Informationstag • Erfassung Anmeldungen • Erstellen Studienbestätigungen • Organisation Einführungstage • Organisation Aufnahmeprüfung • Urlaubsgesuche Studierende • Ausschreibungen/Anmeldungen/Einteilungen aller Studien (VS/SPS/SchS/FS/FF/IDS) • Organisation der Blockwochen (Differenzierungswoche, Interdisziplinäre Studien) 40


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

• • • • • • • • • • • •

Zuständigkeiten

PHSG-Card Vorlesungsverzeichnis Verwaltung Pächterhaus Pflege Extranet Ausbildung Kindergarten und Primarschule Kulturveranstaltungen Instrumentalunterricht Selbstbestimmte ECTS-Punkte ISME Bearbeitung AHV Nummern Amtliches Schulblatt Bachelorarbeit Terminreservierungen Andy Benz und Thomas Birri

Sekretariat International Office & FAP Christa Iseli, M206 • Gastsemester/Mobilität • International Class (IC) • Administration International Office • Fremdsprachenassistenzpraktikum (FAP) Sekretariat Berufspraktische Ausbildung Silvana Boskovic, M202B • Organisation Praktika • Weiterbildung der Praktikumslehrpersonen • Raumkoordination/Organisation externer Veranstaltungen, Führungen Sekretariat Berufspraktische Ausbildung Pia Lechmann, M202C • Organisation Praktika • Verwaltung der Datenbank für Praktikumslehrpersonen • Eignungsabklärung in der Praxis • Mentorate • Geldverkehr

41


Zuständigkeiten

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

2.1 Leitung Kindergarten und Primarschule Prorektorat Jürg Sonderegger, Büro M247, juerg.sonderegger@phsg.ch Sekretariat, Karin Casati, Büro M246, karin.casati@phsg.ch Studienorganisation Andy Benz, Büro M252, andy.benz@phsg.ch Sekretariat, Désirée Vögtlin, Büro M201A, desiree.voegtlin@phsg.ch, Sekretariat, Michaela Egger, Büro M201B, michaela.egger@phsg.ch, Sekretariat, Nadine Spirig, Büro M201B, nadine.spirig@phsg.ch Berufspraktische Studien Susanne Bosshart, Büro M202A, susanne.bosshart@phsg.ch Sekretariat, Silvana Boskovic, Büro M202B, silvana.boskovic@phsg.ch Sekretariat, Pia Lechmann, Büro M202C, pia.lechmann@phsg.ch Ergänzungsstudien Sandra Zehnder Büro M246, sandra.zehnder@phsg.ch Thomas Birri Büro M252, thomas.birri@phsg.ch Sekretariat, Désirée Vögtlin, Büro M201A, desiree.voegtlin@phsg.ch International Office Barbara Wolfer, Büro M207, barbara.wolfer@phsg.ch Sekretariat, Christa Iseli, Büro M206, christa.iseli@phsg.ch Koordinationsstelle Fremdsprach-Assistenzpraktika Tim Clune, Büro M205, tim.clune@phsg.ch (Leitung) Darina Farrell, Büro M205, darina.farrell@phsg.ch Michael Wirrer, Büro M205, michael.wirrer@phsg.ch Sekretariat, Christa Iseli, Büro M206, christa.iseli@phsg.ch Studienbereiche/Fachbereiche Erziehungswissenschaften: Judith Pekarek, judith.pekarek@phsg.ch Berufs- und Studienkompetenzen: Andrea Christen andrea.christen@phsg.ch Sprachen und Mathematik: Christian Thommen, christian.thommen@phsg.ch Mensch und Umwelt: Claudio Stucky, claudio.stucky@phsg.ch Gestaltung, Musik und Bewegung/Sport: Wilfrid Schmid, wilfrid.schmid@phsg.ch • Gestaltung: Karin Rechsteiner, karin.rechsteiner@phsg.ch • Musik: Wilfrid Schmid, wilfrid.schmid@phsg.ch • Instrumentalunterricht: Roland Müller, roland.mueller@phsg.ch • Bewegung und Sport: Jacqueline Perret, jacqueline.perret@phsg.ch

42


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

3

Hinweise zum Studiengang

Hinweise zum Studiengang

3.1 Kursbesuch und Absenzen 1. Allgemeines • • • •

Es gilt Präsenzpflicht. Von den Studierenden wird eine aktive Mitarbeit verlangt Alle voraussehbaren Absenzen werden den Dozierenden vorgängig mitgeteilt Abwesenheiten werden gegenüber den Dozierenden begründet Abwesenheiten bei Modulnachweisen und Prüfungen müssen durch entspre­ chende Bestätigungen (z.B. ärztliches Zeugnis) begründet werden • Sowohl gravierendes als auch wiederholtes Zuspätkommen wird als Absenz taxiert • Abwesende Studierende holen verpassten Unterrichtsstoff und weitere Infor­ mationen aus der Veranstaltung selbstständig bei Kolleginnen und Kollegen ein 2. Für Stellvertretungen, Lager-/Projektbegleitungen und externe Aus- und Weiterbildungen können während des Studiums drei Wochen (in einem Semester davon höchstens zwei) wochenweise eingesetzt werden. Diese dürfen weder Blockwochen, Praktika noch Prüfungen/Modulabschlüsse tangieren und müssen mindestens zwei Wochen im Voraus dem Sekretariat Studienorganisation gemeldet werden. 3. Die Dozentinnen und Dozenten bestätigen am Ende jedes Semesters oder am Ende eines Blockkurses den regelmässigen Lehrveranstaltungsbesuch ihrer Studierenden nach bestandenem Modulnachweis mit den entsprechenden ECTS-Punkten. 4. Kreditpunkte werden erteilt, wenn die Studierenden die verlangten Leistungen erbracht und mindestens 80% aller effektiv durchgeführten Kursstunden besucht haben. Bei ganzjährigen Lehrveranstaltungen muss diese Quote in jedem Semester erreicht werden. Die unter Punkt 2 erwähnten Abwesenheiten fallen ebenfalls unter diese Regel. Bei mehr als 20% Abwesenheit entscheidet die Dozentin oder der Dozent über die Möglichkeit einer Kompensationsleistung. 5. Bei besonderen Umständen (längere Krankheit, Unfall, Militärdienst, Schwangerschaft u.a.) kann die Leitung Studienorganisation auf Gesuch hin und in Absprache mit der/dem betroffenen Dozierenden Ausnahmen von der oben erwähnten Regelung bewilligen.

43


Hinweise zum Studiengang

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

3.2 Modulabschlüsse und ECTS-Punkte Für jedes Modul bzw. jede Modulverbindung muss eine Abschlussleistung erbracht werden. Nach erfolgreichem Bestehen werden die entsprechenden ECTS-Punkte durch die Dozierenden oder das Sekretariat direkt dem persönlichen ECTS-Konto der Studierenden gutgeschrieben. Die Studierenden haben in einem geschützten Bereich im Extranet jederzeit Einblick in den persönlichen Stand der ECTS-Punkte. Sie sind verpflichtet das Gutschreiben der Punkte regelmässig zu kontrollieren und Unstimmigkeiten dem Sekretariat zu melden.

3.3 Prüfungen Die Reglemente der Zwischen­ und der Diplomprüfungen befinden sich im Extranet unter Studium Kindergarten und Primarschule, Reglemente/Merkblätter. Die Zwischenprüfung findet am Ende des ersten Studienjahres statt. Sie besteht aus zwei Teilen, den Fachprüfungen und der Eignungsüberprüfung: • Die Fachprüfungen umfassen je eine schriftliche Prüfung in Pädagogik, Allge­ meiner Didaktik, Fachdidaktik Deutsch und Fachdidaktik Mathematik. In den Fächern Sport, Musik und Gestalten sind es handlungsorientierte Prüfungen mit fachdidaktischen Schwerpunkten. • Die Eignungsüberprüfung umfasst eine Bewertung durch die Praxislehrperson, einen Dozierendenbesuch im Praktikum mit Kindern, gezielte Beobachtungen im Studienbereich BSK und ein Assessment. Die Diplomprüfung bildet den Abschluss des Studiums. Diese umfasst für die LG10 folgende Teile: Bachelorarbeit, Diplompraktikum, Diplomlektion, Schlussprüfungen (schriftliche Prüfung in «Allgemeiner Didaktik» und «Sprachen und Mathematik»; mündliche Prüfung in «Pädagogik», «Mensch und Umwelt» und in «Gestalten, Musik und Bewegung»). Zu den Schlussprüfungen wird im Regelstudium zugelassen, wer • die vorgeschriebenen Modulanrechnungspunkte nachweist (in früheren Semes­ tern gutgeschriebene ECTS-Punkte sowie die Punkte der Veranstaltungen, an denen die Studierenden im 6. Semester teilnehmen); • alle Praktikumsphasen erfüllt und das Diplompraktikum bestanden hat; • über den Annahmenachweis der Bachelorarbeit verfügt; • nachweist, dass bei mindestens zwei Vertiefungsstudien eine Praxisumsetzung gemacht worden ist.

44


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Hinweise zum Studiengang

Bei den Zusatzausbildungen müssen die in den entsprechenden Lernvereinbarungen aufgeführten Bedingungen erfüllt sein. Über die Zwischen- und die Diplomprüfung wird anfangs Frühjahrssemester differenziert informiert.

3.4 Instrumentalunterricht Der Inhalt des Instrumental- und Sologesangunterrichts ist abhängig von den Vorkenntnissen der Studierenden. Er orientiert sich in erster Linie am Einsatz des Instrumentes/der Stimme im Lehrberuf. Die Stundenpläne werden am Anschlagbrett Mariaberg Nord, gegenüber den Sekretariaten ausgehängt. Bei guten Voraussetzungen und besonderem Engagement kann das erste Ausbildungsmodul frühzeitig abgeschlossen werden. Weitere Auskünfte erteilt der Verantwortliche: Roland Müller, roland.mueller@phsg.ch, Tel. 071 891 57 20

3.5 Benutzen von Räumen Die Räume sind folgendermassen nummeriert: Mariaberg Süd: zweistellige Zahlen (z.B. M51), Mariaberg Nord: dreistellige Zahlen (z.B. M117), Stella Maris: dreistellige Zahlen mit einem vorangestellten S (z.B. S106). Als Arbeitszimmer für die Studierenden stehen zur Verfügung: Mariaberg Nord: Zimmer M105, M106, M242 und M250, Mensa Mariaberg Süd: Aufenthaltsraum Stella Maris: Cafeteria (S002) und Veranda im Nordflügel Die Musikübungszimmer befinden sich auf Mariaberg Nord im 2. und 3. Stock im Ostflügel. Die Benutzung von Hörsälen und Unterrichtszimmern bedarf eine Reservation bei Silvana Boskovic (silvana.boskovic@phsg.ch) einer Reservation. Diese muss 14 Tage im Voraus vorgenommen werden.

45


Hinweise zum Studiengang

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

3.6 Essen und Trinken Die Mensa Mariaberg bietet von Montag bis Freitag von 07.45 – 16.00 Uhr Möglichkeiten für eine preiswerte und ausgewogene Verpflegung. Die jeweiligen Menüs werden anfangs Woche angeschlagen. Auch in der Cafeteria im Stella Maris besteht während des Semesterbetriebes, ausgenommen mittwochs, die Möglichkeit für eine Mittagsverpflegung (begrenztes Angebot). Mensa und Cafeteria sind gleichzeitig Arbeits- und Begegnungsorte. Bitte helfen Sie mit, diese sauber zu halten, indem Sie Gedecke und Abfälle abräumen. Mensa und Cafeteria können auch für Anlässe gemietet werden. Auskunft erteilt das Sekretariat, Büro M202B auf Mariaberg, Silvana Boskovic, Tel. 071 844 18 41. Das Essen und Trinken (mit Ausnahme von Wasser) ist nur in der Mensa Mariaberg, im Aufenthaltsraum im Südbau und in der Cafeteria Stella Maris erlaubt.

3.7 Ruhezimmer Für Personen, die sich vorübergehend hinlegen möchten/müssen, steht in den Zimmern M215 auf Mariaberg und S265 im Stella Maris eine Liegemöglichkeit zur Verfügung. Als Meditationsraum steht das Zimmer M210 zur Verfügung. Es ist untersagt, im Raum zu essen oder Kerzen anzuzünden.

3.8 Rauchen Das Rauchen ist in allen Gebäuden sowie beim Eingang Südbau und Ausgang Süd Mariaberg untersagt. Die Raucherzonen sind signalisiert. Raucherinnen und Raucher begeben sich nach draussen und sind aufgefordert, die Zigarettenstummel in den aufgestellten Aschenbechern zu entsorgen.

3.9 Parkplätze Die PHSG ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar und empfiehlt deshalb allen Angehörigen der Hochschule sowohl aus Gründen der Nachhaltigkeit als auch aufgrund der beschränkten Anzahl Parkplätze in der Umgebung, die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

46


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Hinweise zum Studiengang

Angehörige, welche mit Motorfahrzeugen anreisen, weisen wir auf folgende Bedingungen hin: • Auf allen öffentlichen Parkplätzen gilt die dortige Signalisation. • Parkieren auf den PHSG­Parkplätzen ist grundsätzlich nur mit Bewilligung (Parkkarte) gestattet. • Ausserhalb der markierten Parkfelder (Strassen, Notfall­Zufahrten, etc.) ab­ gestellte Fahrzeuge werden gebüsst oder durch die Polizei abgeschleppt. • Ein Anrecht auf einen Parkplatz kann die PHSG aufgrund der beschränkten Anzahl niemandem gewähren. • Die gelb markierten Parkplätze beim Hochschulgebäude Mariaberg sind aus­ schliesslich für die Mitarbeitende der PHSG, welche über eine Parkkarte verfügen, reserviert. • Die weiss markierten Parkplätze stehen Mitarbeitenden und Studierenden mit Bewilligung (Parkkarte) zur Verfügung. • Im Falle einer Bewilligung ist die Parkkarte immer gut sichtbar hinter die Wind­ schutzscheibe zu legen. Die Bedingungen sowie das Antragsformular für eine Parkbewilligung für Studierende finden Sie auf dem Extranet unter folgendem Link: http://extranet.phsg.ch/ extranet/campus/hochschulgebaeude/mariaberg.aspx respektive unter Campus / Hochschulgebäude / Mariaberg

3.10 Homepage/E-Mail-Verkehr Die Studierenden sind verpflichtet, Mitteilungen zur Kenntnis zu nehmen und gegebene Termine einzuhalten. Homepage www.phsg.ch > Studium > Kindergarten und Primarschule E-Mail E-Mail wird als selbstverständliche Kommunikationsform vorausgesetzt. Für E-Mails an die phsg-Adresse wird an Werktagen eine Beachtungszeit von 36 Stunden und eine Beantwortungszeit von 48 Stunden erwartet. Studierende vorname.nachname@stud.phsg.ch Dozierende vorname.nachname@phsg.ch

47


Notfallorganisation

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

3.11 Notfallorganisation Apotheken Mariaberg Sporthalle Kleine Turnhalle Gebäude Süd Gebäude Nord Stella Maris Notfall Ambulanz Rega

Lehrer/-innenzimmer Lehrer/-innenzimmer Vorbereitung Werken/Gestalten (M32) Sekretariat (Büro M201), Küche (Mensa) Sekretariat beim Haupteingang T 144 T 1414

Erkrankung/Liegemöglichkeiten Mariaberg Zimmer M215

Feuerwehr Toxikologisches Zentrum

T 118 T 145

Stella Maris Zimmer S265

Defibrillatoren Es befindet sich je ein Defibrillator an den folgenden Standorten: Mariaberg Stella Maris Eingang Süd Mariaberg Haupteingang Kontakt: Sekretariat (Büro M201) Kontakt: Sekretariat Pforte, T 071 844 18 18 oder Hausdienst T 071 858 71 50 oder Hausdienst T 071 844 18 76 T 071 858 71 99 Brandfall und gravierende Ereignisse 1. Bei lokalem Brand Handlöschgerät benützen, eventuell einen roten Handtaster drücken. 2. Bei Grossbrand einen roten Handtaster drücken, sofort das Gebäude verlassen und Alarm durch Rufen weiter geben. Nach dem Drücken des Handtasters ertönt ein Alarmsignal und die Feuerwehr kommt immer! 3. Bei Grossfeuer, Katastrophen, gravierenden Ereignissen dringend zum Besammlungsort gehen. • Mariaberg: Sekundarschule Haupteingang • Stella Maris: Altersheim (unterhalb Spital) Südeingang Personalien angeben. Melden, wenn sich noch Personen im Gebäude aufhalten. Überfall, Einbruch Polizeinotruf: T 117 Hausdienst T 071 844 18 76

48


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

4

Hinweise der Studienbereiche

Hinweise der Studienbereiche

4.1 Studienbereich Berufs- und Studienkompetenzen (BSK) Der Studienbereich BSK klärt im 1. Studienjahr die Berufsmotivation und das Berufsbild der Studierenden. Er trägt bei zum Aufbau eines professionellen Bewusstseins und einer professionellen Haltung. Berufsrelevante personal-soziale Kompetenzen werden identifiziert und gefördert. In einer konstanten Lerngruppe werden Beziehungen aufgebaut und gepflegt. Beim Besuch der Praktika im 1. und 2. Semester üben die Studierenden die förderorientierte Reflexion entsprechend der personal-sozialen Kompetenzen. In den BSK Veranstaltungen werden neben dem Studium von Grundlagentexten, dem Führen eines Reflexions E­Portofolios sowie Übungen zu den personal-sozialen Kompetenzen auch Praxiserfahrungen intervisonsartig verarbeitet. Das 1. und 2. Semester schliesst mit einer Standortbestimmung bezüglich der Berufs- und Studienkompetenzen. Der Studienbereich BSK ist zudem für die Eignungsabklärung am Ende des 1. Studienjahrs zuständig. Im 2. Studienjahr stehen im 3. Semester Kommunikationsmodelle und das Kommunikationsverhalten der Studierenden im Zentrum. Im 4. Semester vermittelt das Modul «ICT im Lehrberuf» die Grundlagen für einen mediengestützten Unterricht, gleichzeitig wird auch kritisch der Nutzen von neuen Medien im und für das Unterrichten reflektiert. Im 3. Studienjahr werden im 1. Semester für den Berufseinstieg relevante Themen bearbeitet und ein Career E-Bewerbungsportfolio erstellt. Im Modul Ethik und Recht werden im 2.Semester Werte und berufsethische Konstellationen wie auch rechtliche Fragen in der Schule geklärt. Kontaktperson: andrea.christen@phsg.ch

4.2 Studienbereich Erziehungswissenschaften (EW) Im Studienbereich Erziehungswissenschaften werden Handlungskompetenzen und Wissen zum menschlichen Verhalten (Psychologie), zur Erziehung (Pädagogik) und zur Unterrichtslehre (Didaktik) vermittelt. Zusätzlich erfolgt eine Einführung in die Grundlagen und Methoden wissenschaftsorientieren Denkens und Handelns. Die pädagogischen Module im ersten Semester führen in die zentralen Aspekte des Lernens und Lehrens und der Entwicklungspsychologie ein und legen einen Grundstein für die Entwicklung der Studierenden auf dem Weg zu Lernexpertinnen und -experten auch in Hinblick auf das wissenschaftliche Arbeiten. Parallel dazu

49


Hinweise der Studienbereiche

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

legen die didaktischen Module die Fundamente für das unterrichtliche Handeln. Im Zentrum stehen die Themenbereiche «Grundlagen Didaktik und Unterrichtsplanung». Die Beobachtung und die Vor- und Nachbereitung von Lernaktivitäten von Kindern stehen während den Praktikumswochen des ersten und zweiten Semesters und den Berufspraktischen Studien im Zwischensemester im Mittelpunkt. Zu Beginn des Hauptstudiums werden im 3. Semester im Modul «Klassenführung» Konzepte und Techniken eines effizienten Klassenmanagements eingeführt und in der Didaktik die Anregung und Unterstützung des Lernens thematisiert. Im 4. Semester stehen «Differenzieren - fördern - beurteilen» im Zentrum: Die Grundlagen zur förderorientierten Beurteilung auf Kindergarten- und Primarschulstufe zeigen den Studierenden verschieden komplexe Formen der Leistungsdifferenzierung sowie Möglichkeiten der formativen und summativen Beurteilung auf. Im Modul «Heterogenität» steht der differenzierte Umgang mit der Vielfalt in den heutigen Klassenzimmern im Zentrum. Die Förderung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen behandelt das Modul Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen im 5. Semester. Im Hinblick auf den baldigen Berufseinstieg wird im sechsten Semester die Bildung und Erziehung im Spannungsfeld von Schule, Eltern und Gesellschaft beleuchtet. Eine breite Palette von Vertiefungsstudien ermöglicht zusammen mit dem Fachstudium Sonderpädagogik das Setzen von Schwerpunkten, das Dranbleiben an einem Thema über längere Zeit. Kontaktperson: judith.pekarek@phsg.ch

4.3 Studienbereich Sprachen und Mathematik (SM) Im Frühjahrssemester finden im Studienbereich Sprachen und Mathematik zwei Kernmodule statt, die mit dem Blockpraktikum 3 verbunden sind. Es handelt sich dabei um die Seminare «Einführung in die Didaktik des Lesens und Schreibens» sowie «Fachdidaktische Grundlagen der Grundoperationen”. Beide Veranstaltungen vertiefen die inhaltlichen Fragen aus dem ersten Semester. Die beiden Module werden zusammen mit denjenigen des ersten Semesters mit je einer schriftlichen Prüfung in Fachdidaktik Deutsch und Mathematik abgeschlossen. Für die Studierenden des vierten Semesters beginnen die letzten Kernmodule in

50


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Hinweise der Studienbereiche

Deutsch und Mathematik. Es handelt sich dabei um: • Rechtschreibung und Planung von Deutschunterricht • Mathematik im Kindergarten (Diplomtyp A) • Mathematik in der Mittelstufe (Diplomtyp B) Im vierten Semester startet für den Diplomtyp B die Fremdsprachendidaktik mit einer Einführung in die grundlegenden Fragen. Diese Thematik wird im Herbstsemester für die beiden Sprachen Englisch und Französisch getrennt weitergeführt. Der Diplomtyp A absolviert in diesem Semester das Modul «Sprachförderung im Kindergarten 1», das ebenfalls im Herbstsemester fortgesetzt wird. Zusätzlich werden zwei Vertiefungs-/Spezialisierungsstudien angeboten: «Theater macht Schule» und «Deutsch als Zweitsprache». Aus dem Freifachbereich können die Studierenden an folgenden Veranstaltungen teilnehmen: - Förderung der eigenen Schreibkompetenz - Grammatik und Rechtschreibung für Lehrpersonen - Erstlesen, Erstschreiben (Studierende aus dem 6. Semester) - Mathematik und Werken - Theatergruppe (Fortsetzung) - Französisch: Vorbereitung auf die B2-Prüfung (Fortsetzung) Kontaktperson: christian.thommen@phsg.ch Das Fachstudium und das Freifach Englisch werden fortgesetzt und bereiten auf die CAE-Prüfung vor. Kontaktperson: tim.clune@phsg.ch

51


Hinweise der Studienbereiche

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

4.4 Studienbereich Mensch und Umwelt (MU) Der Studienbereich Mensch und Umwelt beginnt im 2. Semester mit seinen Grundlagenmodulen, die über drei Semester verteilt sind. Die Module des 2. und 3. Semesters sind miteinander verknüpft und umfassen je eine Vorlesung und ein zeitlich und inhaltlich daran anschliessendes Seminar. Durch die fächerübergreifende Natur dieses Studienbereiches werden die Lerngruppen manchmal durch unterschiedliche Dozierende unterrichtet. Der Modulnachweis für dieses Doppelmodul besteht in einer schriftlichen Prüfung Mitte des 3. Semesters über die Inhalte der Vorlesungen. Im Modul des vierten Semesters, das als Seminar stattfindet, werden die Grundlagen angereichert durch Elemente der «Bildung für eine nachhaltige Entwicklung» und durch die Exkursionsdidaktik. Im letzten Kernmodul von MU im sechsten Semester werden wichtige Themenschwerpunkte vertieft. Neben dem obligatorischen Kernstudium bietet der Studienbereich Mensch und Umwelt verschiedenartige Schwerpunktstudien an. Im Freifachbereich werden die Studierenden gezielt bei Themen oder Fähigkei-ten/ Fertigkeiten unterstützt, die im Kernstudium nur gestreift werden konnten. Die Fachbibliothek des Studienbereiches im Zimmer M61 steht allen Studierenden für die Unterrichtsplanung zur Verfügung. Öffnungszeiten während des Semesters: Montag und Donnerstag von 13.00 bis 14.30 Uhr. Ansprechperson für Materialien und Fachbibliothek: maja.tobler@phsg.ch Kontaktperson Studienbereich: claudio.stucky@phsg.ch

4.5 Berufspraktische Studien Die Praktika im ersten Studienjahr und das Praktikum 4 im dritten Semester absolvieren die Studierenden zu zweit. Die Tandems werden durch die PHSG bestimmt. Das Stufenpraktikum im vierten Zwischensemester und das Diplompraktikum im fünften Zwischensemester absolvieren sie einzeln. Die Praktikumsplätze werden durch die PHSG zugeteilt. Die zwei Wochen selbstbestimmtes Praktikum absolvieren die Studierenden in der Zeit von Ende des dritten Semesters bis zum Langzeitpraktikum.

52


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Hinweise der Studienbereiche

Im ersten Studienjahr durchlaufen die Studierenden drei zweiwöchige Blockpraktika. Dabei erhalten sie Einblick in die Kindergarten-, Unter- und Mittelstufe und sammeln erste Erfahrungen im späteren Berufsfeld. Im Praktikum 3 im Juni wird die Eignungsabklärung durchgeführt. Im dritten Semester findet das zweiwöchige Praktikum 4 mit den Schwerpunkten Gestaltung, Musik, Bewegung und Sport (GMBS) und Mensch und Umwelt (MU) statt. Es wird in Tandems auf der einen Stufe des gewählten Diplomtyps absolviert. Im vierten Zwischensemester absolvieren die Studierenden entweder das Fremdsprachassistenzpraktikum (FAP) oder das Stufenpraktikum. Das dreiwöchige FAP findet in englisch­ oder französischsprachigen Klassen statt, das Stufenpraktikum Diplomtyp A auf der anderen Stufe des Praktikum 4. Im fünften Zwischensemester schliessen die Studierenden mit dem dreiwöchigen Diplompraktikum und der Diplomlektion die Berufspraktische Ausbildung ab. Die Studierenden können für dieses letzte Praktikum die Stufe wählen. Kontaktperson: susanne.bosshart@phsg.ch Für das Frühjahrssemester 2013 werden Praktikumsplätze im FAP (Fremdsprachassistenzpraktikum) in den folgenden Destinationen durch die PHSG organisiert: • Kanada (Toronto, Vancouver, Vancouver Island, Montréal, Québec) • USA (Kalifornien, North Carolina, NY State) • Irland, Nordirland • England, Wales, Schottland • Südafrika, Ghana • Frankreich, Paris • Romandie (JU, GE, VD, FR, NE) Kontaktpersonen: tim.clune@phsg.ch, darina.farrell@phsg.ch, michael.wirrer@phsg.ch

4.6 Studienbereich Gestaltung, Musik und Bewegung/Sport (GMBS) Der Studienbereich GMBS fächert sich in die Teilbereiche Gestaltung, Musik/Instrument, Rhythmik sowie Bewegung und Sport auf. Deren ausdrucksspezifische Kompetenzen werden von Studierenden des ersten Ausbildungsjahres in den entsprechenden Modulen handlungsorientiert erworben.

53


Hinweise der Studienbereiche

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Die Studierenden im 1. Studienjahr erhalten die Möglichkeit in Differenzierungskursen und Wochen gemäss ihren individuellen Vorkenntnissen in den Bereichen Gestalten, Musik, Bewegung/Sport ihre sachlichen Defizite aufzuarbeiten. An verschiedenen Prüfungsterminen haben sie die Möglichkeit zu zeigen, dass sie die minimalen Fertigkeiten beherrschen. Es ist zu beachten, dass in den Kernmodulen keine Zeit für den Erwerb von Grundfertigkeiten zur Verfügung steht. Ab dem Hauptstudium (2./3. Jahr) besteht die Möglichkeit, mit Freifächern und Schwerpunktstudien einen Profilschwerpunkt im GMBS zu setzen. Im Fachbereich Bewegung und Sport stehen Kurse wie die Freifächer Schwimmen, J&S Schulsport, J&S Kids sowie J&S Schneesport im Angebot. Ausserdem haben Sie die Wahl zwischen den beiden Schwerpunktstudien Natur als Bewegungsraum und Tanz. Die Studierenden des dritten Ausbildungsjahres arbeiten im Kernmodul Gestaltung projektartig und exemplarisch an einem gewählten Thema. Die Musikausbildung im 6. Semester fokussiert die Fachdidaktik Musik und wird ergänzt durch freiwilligen Instrumentalunterricht. Als Zusatzveranstaltungen werden Angebote aus dem Hochschulsport durchgeführt (Grosse Ballspiele, Tanz, Rückenfit). Kontaktpersonen: Gestaltung: karin.rechsteiner@phsg.ch Musik: wilfrid.schmid@phsg.ch Instrumentalunterricht: roland.mueller@phsg.ch Bewegung und Sport: jacqueline.perret@phsg.ch

54


Fr端hjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

5

Stundenplan

Stundenplan

Lektionszeiten 01.

08.00 - 08.45

02.

08.45 - 09.30

03.

09.50 - 10.35

04.

10.35 - 11.20

05.

11.25 - 12.10

06.

12.15 - 13.00

07.

13.05 - 13.50

08.

13.55 - 14.40

09.

15.00 - 15.45

10.

15.50 - 16.35

11.

16.40 - 17.25

12.

17.25 - 18.10

13.

18.15 - 19.00

Musterstundenplan

01

Montag

Dienstag

Kernstudien

Kernstudien

Mittwoch

Donnerstag

Kernstudien/

Kernstudien

Freitag Kernstudien/

02

Fachstudien/

Spezialisierungs-

03

Freifachstudien

studium/

04

Differenzierung

05 06 Hochschulsport

Freifachstudien

Hochschulsport

Kernstudien

Kultur- und

08

Infofenster

Schwerpunkt- und

Kernstudien/

09 Freifachstudien/

Kernstudien

Vertiefungsstudien

Schwerpunkt- u.

07

10

Fachstudien

11

Differenzierung

12

Kernstudien

Kernstudien

Vertiefungsstudien Freifachstudien Spezialisierungsstudium

13

Der Stundenplan ist im Extranet unter www.extranet.phsg.ch einsehbar.

55


Dozentinnen und Dozenten

6 Alb Ana Bas Bäf Bea Ber Bii Bit Blj Bsu Bos Büa Bug Büj Cha Clt Das Däm Edd Elt Fad Fäs Fir Frc Fru Fuw Geh Güu Gut Hat Haw Hej Hes Hfm Hfr Hij Hom

56

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Dozentinnen und Dozenten Beat Alig Andreas Angehrn Simon Bachmann Felix Bächinger Andy Benz Robert Best Isabelle Bischof Thomas Birri Johanna Bleiker Susanne Bolt Susanne Bosshart Adriana Büchler Gerda Buhl Jacqueline Büchi Andrea Christen Tim Clune Silja D‘Agostino Marie-Louise Dähler Doris Edelmann Traugott Elsässer Darina Farrell Sandra Fässler Robert Fricker Charlotte Fröhlich Ursula Frischknecht Werner Fuchs Heidi Gehrig Urs Gühr Titus Guldimann Athanasios Hatzigeorgiou Werner Hangartner Johannes Hensinger Sara Helfenstein Martin Hofmann Ralph Hufenus Johanna Heim Margrit Honegger

Hos Hüa Hub Hüg Hul Huw Itn Jaj Jay Kae Kij Kng Knu Köo Krc Kri Kür Kus Lab Lae Lan Ler Lmi Lod Maj Luk Mad Mcg Mea Meb Mev Müc Müf Mük Mür Näa Obm

Stefan Hopf Anita Hüttenmoser Birgit Huber Gabriela Hüskens Luzia Hug Winfried Humpert Nadine Itel Jürg Jaberg Yvonne Jans Elisabeth Karrer Jüg Kindle Guido Knaus Ursula Kundert Olaf Köhler Christine Kreiselmeier Rita Krainer Regula Küng Sabine Kutzelmann Bruna Lanfranchi Eva Lauper Nadja Lacher Ruth Lehner Michael Link Dölf Looser Jindrich Macek Kristin Ludin Dominique Marty Guido McCombie Angelika Meier Barbara Merki Verena Messerli Caroline Müller Felix Müller Karine Müller Roland Müller Amanda Nägeli Michael Obendrauf


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Och Oes Oss Owd Pam Par Pej Pja Pör Reb Rek Rht Roh Rom Rue Rüj Rur Ruu Sas Scg Scm Scw Smm Smr Soj Spa Sps Ssm Stc Shc Ste Swo Tar Tom Urc Vbu Vop

Helen Ochsner Stéphanie Oertli Silvia Osterwalder Dominik Owassapian Marianne Parpan Romy Paller Judith Pekarek Jacqueline Perret Regula Pöhl Björn Reifler Karin Rechsteiner Thomas Rhyner Hansjörg Rohner Marion Rogalla Erika Rufer Jean Rüdiger Roman Rutishauser Ursula Ruthemann Sonja Sarbach Gallus Schönenberger Markus Schatzmann Wilfrid Schmid Martin Schmidt Robbert Smit Jürg Sonderegger Armin Sprenger Sabine Stopper Simone Schmid Claudio Stucky Cornelia Suhner Elisabeth Steger Wolfgang Schnell Rupert Tarnutzer Maja Tobler Christa Urech Ursula von Burg Peter Vollenweider

Vor Wac Wim Wmo Wob Wuk Wua Wuu Zam Zes Zgj Zos Zub Züd Zwm

Dozentinnen und Dozenten

Rolf Vollenweider Heidi Wachter Michael Wirrer Monika Winter Barbara Wolfer Kora Wuthier Andrea Wullschleger Ursula Wunder Michael Zahner Sandra Zehnder Jérôme Zgraggen Simone Zoller Bea Zumwald Daniel Zünd Michael Zwahlen

57


Informationen Studiengang 7 Lehrveranstaltungen Abk端rzungen Kernstudien 2. Semester Kernstudien 4. Semester Kernstudien 6. Semester Schwerpunkt-, Vertiefungs- und Spezialisierungsstudien Fachstudien Freifachstudien Hochschulsport International Class

60 60 62 66 70 72 73 74 76 77


Lehrveranstaltungen

7

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Lehrveranstaltungen

Abkürzungen Am folgenden Beispiel wird die Entschlüsselung der Modulnummer erläutert. Modulbezeichnung

Bedeutung

EW/P-KS-04-Ü

Studienbereich

EW/P-KS-04-Ü

Unterbereich

EW/P-KS-04-Ü

Studienformen

EW/P-KS-04-Ü

Nummer

EW/P-KS-04-Ü

Diplomtypenspezifizierung

Studienbereiche

Unterbereiche

SK

Berufs- und Studienkompetenzen

EW

Erziehungswissenschaften

SM

Sprachen und Mathematik

--

MU

Mensch und Umwelt

--

GMB Gestaltung/Musik/Bewegung

60

-/D /P

/G /M /B /I

Didaktik Pädagogik

Gestaltung Musik Bewegung/Sport Instrumental


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Lehrveranstaltungen

Studienformen KS Kernstudien FS Fachstudien (ab dem 2. Studienjahr) SPS Spezialisierungsstudien (ab dem 3. Studienjahr) VS/SS Vertiefungsstudien/Schwerpunktstudien (ab dem 2. Studienjahr) FF Freifachstudien BS Berufspraktische Studien Nummer 04

Bezeichnung der Module

Diplomtypenspezifizierung Ü Übergreifend A Für Studierende des Diplomtyps A (ab dem 2. Studienjahr) B Für Studierende des Diplomtyps B (ab dem 2. Studienjahr)

61


Lehrveranstaltungen

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Kernstudien 2. Semester Modul

Titel Zeit

ECTS-Punkte Lerngruppe

Raum

Dozierende

SK-KS-02-Ü

BSK II: Grundlagen Berufs- und Studienkompetenzen Do 13.55 - 16.35 LG12A S260 A. Angehrn Do 13.55 - 16.35 LG12A S361 A. Nägeli Mo 09.50 - 12.10 LG12B S360 I. Bischof Mi 09.50 - 12.10 LG12B S361 S. Helfenstein Mo 09.50 - 12.10 LG12C M256 F. Bächinger Mi 09.50 - 12.10 LG12C M239 A. Christen Di 09.50 - 12.10 LG12D S272 M. Honegger Di 09.50 - 12.10 LG12D S361 R. Lehner Mo 08.00 - 10.35 LG12E M129 C. Müller Mo 08.00 - 10.35 LG12E M313 M. Rogalla Di 15.00 - 17.25 LG12F M241 K. Müller Di 15.00 - 17.25 LG12F M117 S. Zehnder Mo 09.50 - 12.10 LG12G M241 J. Pekarek Mo 09.50 - 12.10 LG12G M317 W. Schnell Mi 08.00 - 10.35 LG12H M241 T. Elsässer Mi 08.00 - 10.35 LG12H M240 J. Perret Do 13.05 ­ 15.45 LG12I M239 B. Reifler Do 13.05 - 15.45 LG12I M241 M. Zwahlen Mi 09.50 - 12.10 LG12J M60 U. Ruthemann Mi 09.50 - 12.10 LG12J M62 M. Schatzmann

2.0

EW/P-KS-03/2-Ü

Wissenschaftsmethoden II Do 10.35 - 12.10 LG12A Do 08.45 - 10.35 LG12B Do 08.45 - 10.35 LG12C Do 08.45 - 10.35 LG12D Di 09.50 - 11.20 LG12E Di 09.50 - 11.20 LG12F Do 10.35 - 12.10 LG12G Mi 10.35 - 12.10 LG12H Mi 10.35 - 12.10 LG12I Do 08.45 - 10.35 LG12J

1.0 S204 S432 M313 M317 S360 M239 S432 S432 S360 M117

A. Nägeli D. Looser F. Bächinger B. Huber M. Rogalla W. Humpert J. Pekarek D. Looser J. Pekarek V. Messerli

Lernpsychologie II Fr 09.50 - 11.20 LG12Alle

MAula

G. McCombie

EW/P-KS-04-Ü

62

1.0


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Modul

Titel Zeit

Lehrveranstaltungen

ECTS-Punkte Lerngruppe

Raum

Dozierende

EW/D-KS-02/1-Ü

Grundlagen Didaktik und Unterrichtsplanung I (Vorlesung) Di 08.00 - 08.45 LG12Alle MAula T. Birri, R. Lehner M. Schatzmann

EW/D-KS-02/2-Ü

Grundlagen Di 09.50 Di 16.40 Do 13.05 Mo 13.05 Mo 10.35 Mi 08.00 Mi 10.35 Do 15.00 Mo 09.50 Mi 08.00 -

SM-KS-02-Ü

Einführung in die Didaktik des Lesens und Schreibens Mo 10.35 - 12.10 LG12A M311 J. Bleiker Mo 08.00 - 09.30 LG12B M311 J. Bleiker Di 10.35 - 12.10 LG12C M311 S. Kutzelmann Di 15.00 - 16.35 LG12D M311 S. Kutzelmann Do 10.35 - 12.10 LG12E M313 E. Lauper Do 13.05 - 14.40 LG12F M313 E. Lauper Do 13.05 - 14.40 LG12G M311 C. Urech Do 08.45 - 10.35 LG12H M311 C. Urech Di 16.40 - 18.10 LG12I M240 C. Urech Mo 13.05 - 14.40 LG12J M313 C. Urech

1.0

SM-KS-11-Ü

Fachdidaktische Grundlagen Di 16.40 - 18.10 LG12A Fr 13.55 - 15.45 LG12B Do 15.00 - 16.35 LG12C Mi 10.35 - 12.10 LG12D Do 13.05 - 14.40 LG12E Do 10.35 - 12.10 LG12F Di 15.00 - 16.35 LG12G Do 13.05 - 14.40 LG12H Di 15.00 - 16.35 LG12I Di 10.35 - 12.10 LG12J

1.0

Didaktik und Unterrichtsplanung II (Seminar) 11.20 LG12A S260 A. Angehrn 18.10 LG12B S260 A. Angehrn 14.40 LG12C S360 S. Zoller 14.40 LG12D S204 R. Lehner 12.10 LG12E M129 C. Müller 09.30 LG12F M117 A. Hüttenmoser 12.10 LG12G M240 W. Schnell 16.35 LG12H S272 W. Schnell 11.20 LG12I M240 J. Sonderegger 09.30 LG12J M62 M. Schatzmann

der Grundoperationen M319 M. Link M319 G. Buhl M317 G. Buhl M317 G. Buhl M314 U. Kundert M314 U. Kundert M317 A. Wullschleger M319 W. Hangartner M319 M. Link M317 A. Wullschleger

2.0

63


Lehrveranstaltungen

Modul

MU-KS-01-Ü

MU-KS-02-Ü

GMB/G-KS-01-Ü

GMB/B-KS-01-Ü

64

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Titel Zeit

ECTS-Punkte Lerngruppe

Interreligiöse Erziehung1) Do 15.00 - 16.35 LG12F Mo 13.05 - 14.40 LG12G Di 09.50 - 11.20 LG12I Mo 10.35 - 12.10 LG12J Grundlagen Do 08.00 Do 08.45 Do 10.35 Do 10.35 Do 10.35 Do 08.45 Do 08.45 Do 08.45 Do 10.35 Do 08.45 Do 10.35 -

Raum

Dozierende

M243 M243 M243 M243

M. M. M. M.

2.0

M&U Unterricht I 08.45 LG12alle MAula 10.35 LG12A diverse 12.10 LG12B diverse 12.10 LG12C diverse 12.10 LG12D diverse 10.35 LG12E diverse 10.35 LG12F diverse 10.35 LG12G diverse 12.10 LG12H diverse 10.35 LG12I diverse 12.10 LG12J diverse

Farbe und Malen2) Di 15.00 - 17.25 Mi 09.50 - 12.10 Di 09.50 - 12.10 Di 15.00 - 17.25 Mi 08.00 - 10.35

Schmidt Winter Schmidt Winter 3.0

diverse diverse diverse diverse diverse diverse diverse diverse diverse diverse diverse 3.0

LG12E LG12F LG12G LG12H LG12I

M44 M45 M33 M48 M48

J. Jaberg N. Lacher H. Ochsner H. Ochsner R. Pöhl

Fachdidaktik I Sport Mo 08.00 - 10.35 LG12A Do 13.55 - 16.35 LG12B Di 15.00 - 17.25 LG12C Mo 09.50 - 12.10 LG12D Mi 15.00 - 17.25 LG12E Mo 09.50 - 12.10 LG12F Mi 08.00 - 10.35 LG12G Di 09.50 - 12.10 LG12H Mi 15.00 - 17.25 LG12I Do 13.55 - 16.35 LG12J

MH2 MH2 MH1 MH1 MH2 Mh MH1 Mh Mh MH1

D. Owassapian S. Schmid G. Schönenberger J. Hensinger S. Schmid J. Perret G. Schönenberger J. Perret J. Perret G. Schönenberger

2.0


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Modul

Titel Zeit

Lehrveranstaltungen

ECTS-Punkte Lerngruppe

Raum

Dozierende

GMB/M-KS-01-Ü

Musikalisches Lernen mit Schwerpunkt Di 15.00 - 16.35 LG12A M111 Di 09.50 - 11.20 LG12B M111 Mo 08.00 - 09.30 LG12C M111 Do 13.55 - 15.45 LG12D M111 Mo 13.05 - 14.40 LG12E M132 Mo 08.00 - 09.30 LG12F M132 Do 15.00 - 16.35 LG12G M224 Mo 08.00 - 09.30 LG12H M224 Do 10.35 - 12.10 LG12I M111 Di 08.45 - 10.35 LG12J M243

Rhythmus B. Alig B. Alig B. Alig R. Vollenweider S. Fässler S. Fässler S. Fässler B. Merki R. Vollenweider M. Winter

2.0

GMB/I-KS-01/2-Ü

Grundlagen Instrumentalspiel / Sologesang II gemäss separater Einteilung

1.0

BS-03-Ü

Praktikum 3 Dieses findent in den Wochen vom 21.05. bis 07.06.13 statt.

5.0

Dieses Modul besucht ein Teil der Studierenden im 1., der andere Teil im 2. Semester.

1) und 2)

65


Lehrveranstaltungen

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Kernstudien 4. Semester Modul

SK-KS-04-Ü

BS-KS-11-Ü

Titel Zeit

ECTS-Punkte

BSK IV: ICT Mo 13.05 Di 08.00 Di 09.50 Di 15.00 Di 16.40 Do 08.00 Do 10.35 Do 13.05 Do 15.00 -

Lerngruppe

Raum

Dozierende

im Lehrberuf 14.40 LG11h 09.30 LG11i 11.20 LG11d 16.35 LG11g 18.10 LG11f 09.30 LG11e 12.10 LG11bcB 14.40 LG11bcA 16.35 LG11a

S001 S001 S001 S001 S001 S001 S001 S001 S001

G. Knaus M. Hofmann M. Hofmann M. Hofmann M. Hofmann M. Hofmann G. Knaus M. Hofmann G. Knaus

Mentorat Mo 08.00 - 09.30 LG11g

M240

Mo 08.00 - 09.30 LG11i

M317

Mo 13.05 - 14.40 LG11b

M239

Mo 13.05 - 14.40 LG11c

M240

Mo 13.05 - 14.40 LG11e

M235

Di

08.00 - 09.30 LG11a

M129

Di

08.00 - 09.30 LG11d

S260

Di

09.50 - 11.20

S204

LG11h

Do 10.35 - 12.10 LG11f

EW/P-KS-06/1+2

66

1.0

M239 M256

Heterogenität Mo 10.35 - 11.20

LG11Alle

MAula

Mo Mo Mo Mo

LG11d LG11e LG11h LG11f

S204 M239 S260 S272

08.00 08.00 08.00 13.05

-

09.30 09.30 09.30 14.40

1.0 W. Fuchs, J. Perret, U. Ruthemann W. Schmid, W. Schnell, C. Urech A. Christen, D. Looser, D. Owassapian W. Hangartner, S. Zehnder, M. Obendrauf F. Bächinger, E. Karrer, V. Messerli S. Fässler, W. Humpert, C. Müller A. Angehrn, A. Hüttenmoser, H. Ochsner A. Benz, E. Lauper, M. Schatzmann G. Buhl, M. Rogalla J. Sonderegger 3.0 D. Edelmann, T. Rhyner, M. Rogalla D. Edelmann T. Rhyner A. Benz M. Rogalla


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Modul

Titel Zeit

Mo Di Di Do Fr EW/D-KS-04/1+2

SM-KS-04

SM-KS-05/1-A

SM-KS-06

Lehrveranstaltungen

ECTS-Punkte

13.05 08.00 08.00 13.05 08.00

-

14.40 09.30 09.30 14.40 09.30

Lerngruppe

Raum

Dozierende

LG11g LG11bcA LG11bcB LG11i LG11a

S260 S360 S272 S432 M240

W. Fuchs M. Rogalla W. Fuchs J. Pekarek T. Rhyner

Differenzieren - fördern - beurteilen Mo 09.50 - 10.35 LG11Alle MAula Mo 13.05 - 14.40 LG11a M129 Mo 13.05 - 14.40 LG11i S166 Di 09.50 - 11.20 LG11bcA S166 Di 09.50 - 11.20 LG11bcB M117 Do 08.00 - 09.30 LG11d S260 Do 08.00 - 09.30 LG11g S360 Fr 08.00 - 09.30 LG11h M239 Fr 09.50 - 11.20 LG11e M239 Fr 09.50 - 11.20 LG11f M240

2.0 T. Birri C. Müller W. Schnell S. Sarbach A. Hüttenmoser A. Angehrn T. Birri R. Smith R. Smith T. Rhyner

Rechtschreibdidaktik und Fallanalysen/Beurteilung von Schülerinnen-/Schülerleistungen Mo 13.05 - 14.40 LG11d M311 S. Kutzelmann Di 08.00 - 09.30 LG11f M240 C. Urech Di 08.00 - 09.30 LG11h M317 E. Lauper Di 09.50 - 11.20 LG11g M240 C. Urech Di 15.00 - 16.35 LG11e M240 C. Urech Do 10.35 - 12.10 LG11i M311 C. Urech Do 15.00 - 16.35 LG11bcB M311 S. Kutzelmann Fr 08.00 - 09.30 LG11bcA M311 J. Bleiker Fr 09.50 - 11.20 LG11a M311 J. Bleiker Sprachförderung im Kindergarten I Do 13.05 - 14.40 LG11a S166 Do 15.00 - 16.35 LG11bcA S166 Fachdidaktik Fremdsprachen: Mo 08.00 - 09.30 LG11bcAB Di 08.00 - 09.30 LG11e Di 09.50 - 11.20 LG11a

2.0

1.0 N. Itel, S. Sarbach N. Itel, S. Sarbach

Grundlagen M314 B. Wolfer M313 J. Rüdiger M314 B. Wolfer

1.0

67


Lehrveranstaltungen

Modul

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Titel Zeit

Di Di Di Di Fr

ECTS-Punkte

09.50 09.50 15.00 16.40 09.50

-

11.20 11.20 16.35 18.10 11.20

Lerngruppe

Raum

Dozierende

LG11f LG11i LG11d LG11g LG11h

M313 M235 M314 M314 M313

J. Rüdiger M. Wirrer J. Rüdiger J. Rüdiger M. Wirrer

SM-KS-13-A/B

Mathematik Mo 08.00 Di 09.50 Di 15.00 Do 08.00 Do 10.35 Do 13.05 Fr 08.00 Fr 09.50 Fr 09.50 -

MU-KS-04

Grundlagen M&U Unterricht III Di 15.00 - 17.25 LG11abci diverse

2.0 M. Obendrauf, M. Parpan, S. Stopper, C. Stucky, M. Zahner

Do 13.05 - 15.45 LG11defgh diverse

U. Frischknecht, E. Rufer, M. Obendrauf, S. Stopper, C. Stucky

Kunst und Design Di 11.25 - 12.10 LG11Alle

1.0 D. Datz, E. Karrer, N. Lacher, S. Osterwalder, K. Rechsteiner, J. Zgraggen, D. Zünd

GMB/G-KS-04

GMB/G-KS-05

68

im Kindergarten/Mathematik in der Mittelschule 09.30 LG11a S166 S. Sarbach 11.20 LG11e M319 M. Link 16.35 LG11f M313 W. Hangartner 09.30 LG11h M319 W. Hangartner 12.10 LG11bcA S166 S. Sarbach 14.40 LG11bcB M317 G. Buhl 09.30 LG11g M314 M. Link 11.20 LG11d M317 G. Buhl 11.20 LG11i M314 M. Link

MAula

A: Figur und Ausdruck B-Textil: Nähen und Verzieren: Verfahren und Design B-Werken: Kunststoff und Metall: Verfahren und Didaktik Do 08.00 - 09.30 LG11abc-A M44 A. Büchler M45 N. Lacher M33 H. Ochsner

2.0

1.0


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Modul

Titel Zeit

Do Do Do Do Do Do Do Do Do Do Do GMB/M-KS-02

GMB/M-KS-03

Lehrveranstaltungen

ECTS-Punkte Lerngruppe

08.00 08.00 08.00 08.00 08.00 10.35 10.35 10.35 10.35 10.35 10.35

­ -

09.30 09.30 09.30 09.30 09.30 12.10 12.10 12.10 12.10 12.10 12.10

Raum

LG11bcB-t M124 LG11bcB-w M48 LG11fi­t M123 LGf-w M43 LGi-w M34 LG11de-t M124 LG11d-w M48 LG11e-w M44 LG11gh-t M123 LG11g-w M34 LG11h-w M43

Musikalisches Lernen mit Schwerpunkt Rhythmik, Tanz 3) Di 08.00 - 09.30 LG11g M132 Do 15.00 - 16.35 LG11i M132 Fr 08.00 - 09.30 LG11f M132 Fr 09.50 - 11.20 LG11bcA M132

Dozierende

J. Büchi S. Osterwalder xy J. Zgraggen R. Pöhl J. Büchi S. Osterwalder J. Jaberg xy R. Pöhl J. Zgraggen Körpererfahrung, 2.0 E. Karrer R. Küng E. Karrer R. Küng

Lieddidaktik: Musikalisches Lernen mit Schwerpunkt Tonraum 4) 2.0 Di 15.00 - 16.35 LG11h M224 S. Fässler Do 10.35 - 12.10 LG11a M224 S. Fässler Fr 09.50 - 11.20 LG11bcB M111 B. Alig

Dieses Modul besucht ein Teil der Studierenden im 3., der andere Teil im 4. Semester.

3) und 4)

69


Lehrveranstaltungen

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Kernstudien 6. Semester Modul

Titel Zeit

ECTS-Punkte Lerngruppe

Raum

Dozierende

SK-KS-07/2-Ü

Berufsvorbereitung und StudienbegleitungII Di 15.00 - 16.35 LG10A M243 R. Lehner Di 15.00 - 16.35 LG10B M123 M. Honegger Di 15.00 - 16.35 LG10C M239 A. Christen Di 15.00 - 16.35 LG10D M256 U. Ruthemann Di 15.00 - 16.35 LG10E M127 B. Huber Di 15.00 - 16.35 LG10F M129 C. Müller Di 15.00 - 16.35 LG10G M124 M. Schatzmann Di 15.00 - 16.35 LG10H M235 A. Benz Di 15.00 - 16.35 LG10I S260 A. Angehrn

EW/P-KS-08-A/B

Bildung und Erziehung im Spannungsfeld Schule - Eltern - Gesellschaft I und II Do 10.35 - 12.10 LGAlle MAula E. Steger, T. Rhyner, T. Guldimann Mo 13.05 - 14.40 LG10a S360 S. Helfenstein Do 08.45 - 10.35 LG10b S166 S. Helfenstein Do 08.45 - 10.35 LG10c M239 E. Steger Do 08.45 - 10.35 LG10d S272 W. Schnell Do 08.45 - 10.35 LG10g M240 T. Rhyner Do 08.45 - 10.35 LG10i S204 D. Edelmann Do 13.05 - 14.40 LG10e S204 D. Edelmann Do 13.05 - 14.40 LG10f M240 T. Rhyner Do 13.05 - 14.40 LG10h S272 W. Schnell

MU-KS-05-A/B

70

Nachhaltige Zukunft Mo 08.45 - 12.10 LG10abfgi M60 M62 M41 M235 M244 Di 08.45 - 12.10 LG10cdeh M62 M60 M41 M244

1.0

2.0

2.5 U. Frischknecht M. Obendrauf E. Rufer U. Wunder M. Zahner M. Obendrauf S. Stopper C. Stucky M. Zahner


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Modul

Titel Zeit

Lehrveranstaltungen

ECTS-Punkte Lerngruppe

Raum

Dozierende

GMB/G-KS-05-A GMB/G-KS-05-w-B GMB/G-KS-05-t-B

Gestalten - eigene Unterrichtsprojekte (A = Diplomtyp A, w=Werken Diplomtyp B t = Textil Diplomtyp B) Mo 12.15 - 14.40 LG10deh-t M124 J. Büchi Mo 12.15 - 14.40 LG10deh-t M123 L. Hug Mo 12.15 - 14.40 LG10deh-w M44 J. Jaberg Mo 12.15 - 14.40 LG10deh-w M48 S. Osterwalder Mo 12.15 - 14.40 LG10deh-w M34 D. Zünd Di 08.45 - 11.20 LG10fgi-t M124 J. Büchi Di 08.45 - 11.20 LG10fgi-t M123 K. Rechsteiner Di 08.45 - 11.20 LG10fgi-w M44 B. Lanfranchi Di 08.45 - 11.20 LG10fgi-w M48 S. Osterwalder Di 08.45 - 11.20 LG10fgi-w M34 D. Zünd Do 13.55 - 16.35 LG10abc-A M48 A. Büchler Do 13.55 - 16.35 LG10abc-A M34 S. D’Agostino Do 13.55 - 16.35 LG10abc-A M45 N. Lacher Do 13.55 - 16.35 LG10abc-A M33 H. Ochsner

1.0

GMB/M-KS-04-A/B

Fachdidaktik Musik Mo 09.50 - 11.20 Mo 09.50 - 11.20 Mo 09.50 - 11.20 Mo 13.05 - 14.40 Mo 13.05 - 14.40 Di 10.35 - 12.10 Di 16.40 - 18.10 Do 08.45 - 10.35 Do 13.05 - 14.40

1.5 LG10d LG10e LG10h LG10f LG10g LG10b LG10c LG10a LG10i

M111 M224 M132 M111 M224 M224 M224 M224 M224

B. Alig B. Merki W. Schmid B. Alig B. Merki S. Fässler S. Fässler S. Fässler W. Schmid

71


Lehrveranstaltungen

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Schwerpunkt-, Vertiefungs- und Spezialisierungsstudien Modul

Titel Zeit

ECTS-Punkte Lerngruppe

Raum

Dozierende

EW-VS-06-Ü/ EW-SS-06-Ü

Geschlechter Mi 13.05 - 15.45 Uhr

SM-VS-01-Ü/ SM­SS­01­Ü

Theater macht Schule Fr. 13.55 ­ 16.35 Uhr MAula Blockwoche vom 15.04. bis 19.04.2013

B. Reifler

SM-VS-02-Ü/ SM-SS-02-Ü

Deutsch als Zweitsprache Fr 13.55 - 16.35 Uhr M311 Blockwoche vom 15.04. bis 19.04.2013

E. Lauper

MU-VS-04-Ü/ MU-SS-04-Ü

Religion Gott–Mensch–Welt (ökumenisch) Fr 13.55 - 16.35 Uhr 1 M127 M. Winter, M. Zahner 2 M244 M. Schmidt Blockwoche vom 15.04. bis 19.04.2013

4.0

MU-VS-05-Ü/ MU-SS-05-Ü

Morgenkreis - Friedensstifter/in - Klassenrat Fr 13.55 - 16.35 Uhr S272 H. Gehrig, C. Stucky Blockwoche vom 15.04. bis 19.04.2013

4.0

GMB/B-VS-03-B/ GMB/B-SS-03-B

„Natur als Bewegungsraum“ Fr 13.55 - 16.35 Uhr 1 MH1 2 MH2 Blockwoche vom 15.04. bis 19.04.2013

4.0 J. Hensinger P. Vollenweider

GMB/G-VS-02-B/ GMB/G-SS-02-B

Faszination Trickfilm Mi 13.05 - 15.45 Uhr S001 Blockwoche vom 15.04. bis 19.04.2013

J. Zgraggen

GMB/G-VS-04-Ü/ GMB/G-SS-04-Ü

Kunst ans Kind! Mi 13.05 - 15.45 Uhr M127 Blockwoche vom 15.04. bis 19.04.2013

R. Rutishauser

72

M239 M117 Blockwoche vom 15.04. bis 19.04.2013

4.0 T. Rhyner B. Zumwald

4.0

4.0

4.0

4.0


Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Modul

SPSKG

Titel Zeit

Lehrveranstaltungen

ECTS-Punkte Lerngruppe

Raum

Spezialisierungsstudie Kindergarten Fr 08.00 - 17.25 S432 Blockwoche vom 15.04. bis 19.04.2013

Dozierende

11.5 S. Sarbach

SPSMG

Spezialisierungsstudie Musikalische Grundschule Fr 08.00 - 17.25 diverse W. Schmid u.a. Blockwoche vom 15.04. bis 19.04.2013

15.0

SPSES

Spezialisierungsstudie Eingangsstufe Fr 08.00 - 17.25 M117 Blockwoche vom 15.04. bis 19.04.2013

11.5 S. Bosshart, T. Birri

Fachstudien EW-FS-01-Ü

SM-FS-01/1-4-Ü

Sonderpädagogik Mi 08.00 - 10.35

4.0 a b

English Cambridge ESOL Mi 08.00 - 10.35 a Mi 08.00 - 10.35 b Mi 08.00 - 10.35 c Mi 08.00 - 10.35 d Mi 15.50 - 18.10 f Mi 15.50 - 18.10 g

M239 M129

F. Bächinger, A. Meier R. Tarnutzer, S. Zoller, B. Zumwald

M314 M313 M235 M311 M314 M235

R. Best T. Clune D. Farrell F. Müller R. Best D. Farrell

4.0

73


Lehrveranstaltungen

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Freifachstudien Modul

GMB/B-FF-04-Ü

GMB/B-FF-10-Ü

GMB/G-FF-12-Ü

GMB/G-FF-14-Ü

GMB/M-FF-08-Ü

GMB/M-FF-13-Ü

GMB/M-FF20-Ü

MU-FF-01-Ü

SM-FF-14-Ü

SM-FF-05-Ü

GMB/B-FF-12-Ü

GMB/B-FF-07-Ü

74

Titel Zeit

ECTS-Punkte Lerngruppe

Raum

Dozierende

Schwimmen (aqua school) Mo 16.00 - 18.10

extern

1.0 J. Hensinger, D. Owassapian

J + S Kids Do 16.40 - 18.10

MH1

G. Schönenberger

Figürliches Zeichnen Mo 15.00 - 16.35

M44

J. Jaberg

Textil Gestalten Do 16.40 - 18.10

M124

J. Büchi

Vertrauen in die Singstimme Do 16.40 - 18.10 1 2

M111 M132

G. Hüskens S. Oertli

1.0 b

1.0

1.0

1.0

Mundharmonika, Boomwhackers, BF Fr 12.15 - 13.50 M111

R. Paller

Musikalisches Tiefseetauchen Do 16.40 - 18.10 M127

R. Rutishauser

Tiere und Pflanzen im Schulzimmer Mo 15.00 - 16.35 1 M60 2 M41 Mathematik Fr 12.15 - 13.50 M43

1.0

1.0

1.0 U. Wunder M. Tobler 1.0 G. Buhl

Erstlesen, Erstschreiben Mi 10.35 - 12.10 a Do 16.40 - 18.10 b

M117 M313

A. Hüttenmoser A. Hüttenmoser

1.0

Physical Education Fr 12.15 - 13.50

Mh

S. Schmid

J+S Schneesportleiter gemäss Ausschreibung

extern

J. Hensinger

1.0

3.5


Lehrveranstaltungen

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Modul

GMB/G-FF-15-Ü

GMB/G-FF-16-Ü

MU-FF-06-Ü

SM-FF-03-Ü

M-FF-15-Ü

Titel Zeit

ECTS-Punkte Lerngruppe

Raum

Dozierende

Fotografieren Mo 15.00 - 16.35

M48

S. Osterwalder

Maltechniken Do 16.40 - 18.10

M44

J. Jaberg

1.0

1.0

Stressbewältigung durch Achtsamkeit Mo 15.00 - 16.35 M45 M60

A. Büchler U. Frischknecht

1.0

Vorbereitung B2 Französisch Mo 15.00 - 16.35 a Mo 16.40 - 18.10 b Do 16.40 - 18.10 c Fr 12.15 - 13.50 d Fr 13.55 - 15.45 e

M314 M314 M314 M314 M314

R. Krainer R. Krainer R. Krainer R. Krainer R. Krainer

Vorbereitung C1 Englisch LG12 Mo 13.05 - 13.50 a M314 Mo 13.05 - 13.50 b M317 Mi 13.05 - 14.40 c M314 Mi 13.05 - 14.40 d M313 Mi 13.05 - 14.40 e M235

D. Farnell R. Best F. Müller T. Clune D. Farnell

1.0

1.0

Vorbereitung C1 Englisch LG10/LG11 Siehe Fachstudium Englisch. SM-FF-11-Ü

SM-FF-13-Ü

Theater Do 16.40 ­ 18.10

1.0

2.0 a b

M129 M117

B. Reifler Luk

Förderung der eigenen Schreibkompetenz Mo 13.05 - 14.40 A M319 D. Marty Mo 15.00 - 16.35 B M313 D. Marty Mo 16.40 - 18.10 C M313 D. Marty

1.0

75


Lehrveranstaltungen

Modul

Frühjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Titel Zeit

ECTS-Punkte Lerngruppe

Raum

Dozierende

SM-FF-04-Ü

Grammatik und Rechtschreibung für Lehrpersonen Mo 15.00 - 16.35 a MAula S. Kutzelmann Do 16.40 - 18.10 c M311 S. Kutzelmann Fr 12.15 - 13.50 a SAula E. Lauper

1.0

GMB/M-FF-04-Ü

Chor Do 16.40 - 18.10

1.0 M224

S. Fässler

Djembé Anfänger Fr 12.15 - 13.50

M224

W. Schmid

offenes gemischtes Ensemble Fr 12.15 - 13.50 M127

H. Rohner

Rockband 1 Mo 15.00 - 16.35

MKeller

A. Sprenger

Rockband 2 Mo 16.40 - 18.10

MKeller

O. Köhler

Gitarrenorchester Mo 15.00 - 16.35

M259

J. Kindle

MAula M129

R. Hufenus B. Reifler

GMB/M-FF-05-Ü

GMB/M-FF-07-Ü

GMB/M-FF-09-Ü

GMB/M-FF-12-Ü

GMB/M-FF-16-Ü

GMB/M-FF-19-Ü

Musical Fr 12.15 - 13.50

1.0

1.0

1.0

1.0

1.0

1.0

Hochschulsport HSP-02-Ü

HSP-05-Ü

HSP-07-Ü

76

Hochschulsport Grosse Ballspiele Mo 12.15 - 13.00 MH1

D. Owassapian

0.0

Hochschulsport Tanz Mo 12.15 ­ 13.00

Mh

Y. Jans

Hochschulsport Rückenfit Di 12.15 - 13.00

Mh

C. Kreiselmeier

0.0

0.0


Fr端hjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Lehrveranstaltungen

International Class Modul

Titel Zeit

ECTS-Punkte Lerngruppe

Raum

Dozierende

Die International Class (IC) mit Modulen, Blockwochen und Praktikum, ist ein Gesamtpaket im Umfang von 30 ECTS-Punkten. Portfolio Mobility Project Mo 09.50 - 11.20 IC

M314

B. Wolfer

Follow-up external day Mo 11.25 - 12.10 IC

M314

B. Wolfer

Dance or Ball Games / or Body Toning Mo 12.15 - 13.00 IC mit LG / or Di 12.15 - 13.00 IC mit LG Communicative Language Course Deutsch two lessons in tandems with students Montagnachmittag oder Mittwochmorgen Introduction to Foreign Language Didactics Di 09.50 - 11.20 IC mit LG 11f M313 J. R端diger Di 09.50 - 11.20 IC mit LG 11a M314 B. Wolfer Basic Design Concepts Di 15.00 - 17.25 IC mit LG 12G M48 Di 15.00 - 17.25 IC mit LG 12E M44

H. Ochsner J. Jaberg

English Cambridge ESOL Mi 15.50 - 18.10 IC mit LG 10 M235 Mi 15.50 - 18.10 IC mit LG 10 M314

D. Farrell R. Best

Gifted Children Do 08.45 - 10.35

IC

M243

M. Rogalla

Cultural Studies Do 13.05 - 14.40

IC

M243

T. Clune

External Day Fr 08.00 - 18.10

IC

Extern

77


Notizen

78

Fr端hjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule


Fr端hjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule

Notizen

79


Notizen

80

Fr端hjahrssemester 13 l Studiengang Kindergarten und Primarschule


Frühjahrssemester 13  

Studiengang Kindergarten und Primarschule

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you