Mosolf More 01/23

Page 1

YOUR BEST PARTNER IN AUTOMOTIVE BUSINESS
0123
DAS MITARBEITERMAGAZIN DER MOSOLF GROUP
MORE

WIR SIND MOSOLF

2 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023

LIEBE MITARBEITENDE,

Liebe m itarbeiterinnen und m itarbeiter,

was Sie auf dem Cover sehen, ist das Ergebnis des diesjährigen Azubi-Projekts der Auszubildenden am Standort Kippenheim: eine aufwendig restaurierte Piaggio Ape im MOSOLF Look. Wir stellen Ihnen das Projekt in dieser Ausgabe vor und freuen uns auf viele weitere großartige Nachwuchs-Projekte, über die wir zukünftig in der MORE berichten können.

im Mai 2023 haben wir im Beisein von Oliver Krischer, Minister für Umwelt, Naturschutz und Verkehr (NRW), drei von fünf vollelektrische Autotransporter in die MOSOLF LKW-Flotte aufgenommen. Eingesetzt werden die Fahrzeuge für den innerstädtischen Shuttle-Verkehr zwischen dem Mercedes-Benz Vans Werk und dem Rheinhafen Düsseldorf. Zwei weitere vollelektrische Autotransporter sind in Illingen, für den Transport von Fahrzeugen verschiedener Hersteller sowie für die regionale Werksversorgung, im Einsatz.

Im Oktober konnten wir bereits ein Jahr Räderlogistik in Feuerbach feiern. Und die gute Zusammenarbeit mit Porsche in Feuerbach hat sich bezahlt gemacht: Seit Ende September übernehmen wir nun auch die Räderlogistik für Porsche in Rackwitz. Was sich in der Zwischenzeit in Feuerbach getan hat und wie man das Projekt Räderlogistik in Rackwitz angeht, darüber lesen Sie in der aktuellen Ausgabe mehr.

Im letzten Jahr haben wir den ersten Bauabschnitt der Photovoltaik-Parkplatzüberdachung in Rackwitz gebührend gefeiert. Aktuell wird die größte Anlage mit 6.000 Fahrzeugstellplätzen im deutschsprachigen Raum fertiggestellt.

Strategisch setzt die MOSOLF Group damit auf einen Umwandlung der LKW Flotte hin zu CO2-freien Antriebstechnologien. Dies ist, neben dem Ausbau erneuerbarer Energien auf eigenen Standorten, ein Meilenstein zum Erreichen der Klimaziele.

Auch ein zweiter Standort feierte Jubiläum: In Hambach freute man sich über 20 Jahre Geschäftsbeziehungen zwischen MOSOLF und smart. Im Interview lässt Niederlassungsleiter François Kiefer für uns noch einmal die Zeit seit der Gründung des Standorts im Jahr 1997 Revue passieren.

Ein entscheidender technologischer Meilenstein ist für die MOSOLF Group der Einsatz von autonom agierenden Drohnen auf Standorten.

Und es gibt noch einen weiteren Grund zum Feiern: Wir konnten die Anteile unseres Joint-Venture-Partners Schnellecke an der SAT Sächsische Autotransport und Service GmbH übernehmen. Herzlich willkommen alle zusammen im MOSOLF Netzwerk.

Ende April wurde am Standort Wilhelmshaven der Eintritt in das Geschäftsfeld der Hafenlogistik gefeiert. Künftig werden die einzelnen Prozessschritte im Automobilumschlag sowie den dazugehörigen Systemdienstleistungen gesammelt an dem Standort im Hafen abgewickelt.

Messetechnisch war 2017 für MOSOLF ebenfalls ein spannendes Jahr. In der Frühjahrs-Ausgabe der MORE haben wir bereits über unseren Auftritt bei der transport logistic in München berichtet. In der aktuellen Ausgabe möchten wir Ihnen nun einige Impressionen vom bfp Fuhrpark-FORUM am Nürburgring und von der Agritechnica in Hannover zeigen. Schön ist auch, dass wir uns im November auf der neuen Fachmesse für die digitale Transformation von Verkehr, Mobilität und Logistik, der Hypermotion, mit MYOUR präsentieren konnten.

In dieser Ausgabe unser MORE stellen wir Frau Patrizia Di Gregorio – Head of Human Resources – und Dr. Dominik von Wolff Metternich als neuen Head of Sales Defence der BU MOSOLF Automotive vor. Wir möchten an dieser Stelle beide bei MOSOLF willkommen heißen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Allen Autoren der MORE danken wir für Ihr Engagement und für die Zusendung von interessanten Beiträgen.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Autoren und Unterstützern der MORE für das Engagement und die interessanten Beiträge bedanken.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen der neuen MORE.

Ihnen und ihren Familien wünschen wir eine schöne Sommer- und Urlaubszeit!

Und nun wünschen wir Ihnen viel Freude beim Lesen der neuen MORE und Ihnen und Ihren Familien frohe Weihnachtsfeiertage und einen guten Jahreswechsel.

Herzlichst, Ihr

Mit freundlichen Grüßen Ihr

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 3
VORWORT DES VORSTANDS // MORE | 3 Mosolf_MORE_0217_171127.indd 3 27.11.17 09:50

WIR SIND MOSOLF

4 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 WIR SIND MOSOLF

INHALT IMPRESSUM

Ein herzliches Dankeschön an alle Kolleg:innen, die an dieser Ausgabe mitgewirkt haben.

Herausgeber:

MOSOLF SE & Co. KG

Dettinger Str. 157 – 159

D-73230 Kirchheim/Teck

Phone: +49 7021 809-190

marketing@mosolf.de www.mosolf.com

Auflage: 1.000

Verbreitungsgebiet: Deutschland, Belgien, Frankreich, Tschechien, Polen

Sprache: Deutsch

Projektleitung: Alexandra Neth

Layout final: Cristina Mosolf

Gestaltung:

Mideal Medienproduktionen GmbH

Rechte: Die MORE ist ein kostenloses Magazin für die Mitarbeiter:innen der MOSOLF Group. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder.

Alle Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste und Internet sowie Vervielfältigung auf Datenträgern nur nach

Zustimmung.

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 5
schriftlicher
WIR SIND MOSOLF 2 VORWORT 3 WIR SIND MOSOLF 4 INHALT / IMPRESSUM 5 ERSTE VOLLELEKTRISCHE AUTOTRANSPORTER IM EINSATZ 6 STANDORTÜBERWACHUNG PER AUTONOM FLIEGENDER DROHNEN 8 MOSOLF AUTOMOTIVE / NEWS AUS KIPPENHEIM, KORSCHENBROICH UND GERMERSHEIM 10 ERSTE PV-PARKPLATZÜBERDACHUNG AUF DEUTSCHEM MOSOLF-STANDORT FERTIGGESTELLT 12 VERSPÄTET 14 WAS AUF MOSOLF ZUKOMMT 16 INNOVATION IN GERMERSHEIM: ERSTE FELGEN-REPARATUR-MASCHINE DER MLS 18 WILHELMSHAVEN: START DER HAFENLOGISTIK ALS NEUES GESCHÄFTSFELD 19 QUALITÄTSSICHERUNG / FAHRERMELDUNGEN 20 VOLVO ABWICKLUNG EX KIEL 22 SPACHTELN, FÜLLEN UND LACKIEREN 23 MOSOLF LEADERSHIP DEVELOPMENT (MLD) 24 ERFOLGREICHER AUSBILDUNGSABSCHLUSS 26 AUSBILDUNGSENDE 2023 27 JUBILARE 1. HALBJAHR 2023 28 WIR BEI MOSOLF: VORSTELLUNG PATRIZIA DI GREGORIO 30 WIR BEI MOSOLF: VORSTELLUNG DOMINIK VON WOLFMETTERNICH 31

ERSTE VOLLELEKTRISCHE AUTOTRANSPORTER IM EINSATZ

Im Rahmen der MOSOLF Konzernstrategie treibt die MOSOLF Group die Transformation der Lkw-Flotte hin zu CO2-freien Antriebstechnologien voran. In Anwesenheit von Oliver Krischer, Minister für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, sind am Dienstag, den 23.05.2023, die ersten drei vollelektrischen Autotransporter in die Lkw-Flotte der MOSOLF Group aufgenommen sowie die Ladeinfrastrukturen am Standort Düsseldorf in Betrieb genommen worden. Eingesetzt werden die umweltfreundlichen Fahrzeuge für den innerstädtischen Shuttle-Verkehr zwischen dem Mercedes-Benz Vans Werk und dem Rheinhafen Düsseldorf. Damit gelingt der MOSOLF Group, parallel zum Ausbau von Stromerzeugungsanlagen und der Produktion von erneuerbaren Energien im MOSOLF Netzwerk, der nächste Schritt im Ausbau des zukünftigen MOSOLF EcoSystems, mit dem die Gruppe seine Energieunabhängigkeit weiter vorantreiben und Beiträge zum Erreichen der Klimaziele leisten will.

Die Idee der Inbetriebnahme der ersten vollelektrischen Autotransporter geht auf eine seit Jahrzehnten bestehende Kooperation mit dem Mercedes-Benz Vans Werk Düsseldorf zurück. Die Zusammenarbeit begann mit dem Transport von ca. 3.000 Sprintern jährlich vom Mercedes-Benz Vans Werk zum Rheinhafen Düsseldorf, wo die Fahrzeuge auf Binnenschiffe verladen und über den Rhein zu den Exporthäfen nach Rotterdam und Antwerpen überführt werden. Durch einen Anstieg des Auftragsvolumens wurde das multimodale Transportkonzept kontinuierlich weiterentwickelt und ausgebaut. Der Einsatz der RoRo-Binnenschiffe „TERRA“ und der mit einem innovativen Hybridmotor angetriebenen „TERRA 2“, welche von der Reederei F. Elbert B.V. gechartert sind, ergänzen die Binnenschiffflotte der MOSOLF Group. Die Verlagerung der Transporte von der Straße aufs Wasser in Verbindung mit dem Hybridantrieb, sorgen seither für eine erhebliche Reduzierung der CO2-Emmissionen. Darüber hinaus kann über den Wasserweg auch an Sonn- und Feiertagen transportiert werden. Dies

6 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023

ermöglicht einen Verschiffungsumfang von zirka 30.000 Sprintern pro Jahr und führt zudem zu einer deutlichen Kostenoptimierung.

Die neuen vollelektrischen Autotransporter der MOSOLF Group wurden von der Schweizer Designwerk Technologies AG in Kooperation mit dem Fahrzeugtransporter-Spezialisten Kässbohrer Transport Technik GmbH entwickelt und gebaut. Mit einer Batterie-Kapazität von 340 Kilowattstunden je Lkw können diese bis zu 280 Kilometer mit einer Ladung zurücklegen. Geladen wird ausschließlich mit 100 Prozent Ökostrom. Die Ladeinfrastruktur wurde von der österreichischen SMATRICS GmbH & Co KG errichtet.

„Mit der Indienststellung der ersten drei vollelektrischen Autotransporter am Standort Düsseldorf, welche den innerstädtischen Verkehr um bis zu 60 Tonnen CO2 pro Jahr entlasten werden, erklimmt die MOSOLF Group eine weitere entscheidende Stufe in der konsequenten Verfolgung der nachhaltigen Logistikkette“, äußert sich Dr. Jörg Mosolf, Vorstandsvorsitzender der MOSOLF Group, zufrieden. „Innerhalb von zwei Jahren ist es uns gelungen die Idee von emissions- und geräuschfreien vollelektrischen Autotransportern umzusetzen und damit den Weg für einen emissionsfreien und geräuscharmen Lkw-ShuttleVerkehr im Stadtgebiet von Düsseldorf zu ebnen. Dieser ergänzt das effiziente Binnenschiffkonzept perfekt. Zweifelsohne können wir hier von einem Leuchtturmprojekt sprechen, welches eine Benchmark in der deutschen Transport- und Logistikindustrie setzt“, so Dr. Mosolf weiter.

„Mit der Auslieferung der vollelektrischen Autotransporter liefern wir eine geräuscharme und lokal emissionsfreie Lösung, welche auf die Anwendung von MOSOLF zugeschnitten ist und so eine optimale Nutzung garantiert. Damit sind die Fahrzeuge ein Schlüsselelement, um

den emissionslosen Transport zu ermöglichen,“ so Thomas Rücker, Director of Sales & After Sales bei Designwerk.

„Grüne Logistik ist die Zukunft. Wir freuen uns über das Vertrauen eines Branchen-Giganten wie MOSOLF. Der Auftrag unterstreicht auch unsere Kompetenz im Lkw-Bereich“, sagt Hauke Hinrichs, CEO von SMATRICS. Der Ladeinfrastrukturspezialist unterstützt Unternehmen entlang der gesamten e-mobilen Wertschöpfungskette und betreibt in Österreich auch ein flächendeckendes öffentliches High Power Charging (HPC) Netzwerk.

Im Rahmen der Richtlinie über die Förderung von leichten und schweren Nutzfahrzeugen mit alternativen, klimaschonenden Antrieben und dazugehöriger Tank- und Ladeinfrastruktur (KsNI) wird die Erweiterung der MOSOLF-Flotte durch E-Autotransporter und Ladeinfrastruktur mit insgesamt 1.164.734,25 Euro durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert. Die Förderrichtlinie wird von der NOW GmbH koordiniert, Anträge werden durch das Bundesamt für Logistik und Mobilität bewilligt.

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 7

STANLEY ROBOTICS

STANDORTÜBERWACHUNG PER AUTONOM FLIEGENDER DROHNEN

Zu Lande, zu Wasser und jetzt auch in der Luft: MOSOLF führt autonom fliegende Drohnen ein.

MOSOLF fliegt neue Wege, genau genommen lässt MOSOLF fliegen. Um den Standard der Standortsicherheit anzuheben und zuverlässige Personendetektion bei Nacht flächendeckend auf Standorten gewährleisten zu können setzt MOSOLF jüngst autonom agierende Drohnen ein. Damit ist wieder einmal ein technologischer Meilenstein gesetzt.

Einsatz – am Standort Illingen. Sie fliegt völlig autonom, wird dabei nicht überwacht, überfliegt in unregelmäßigen Zyklen auf unregelmäßigen Routen flächendeckend das Illinger Gelände und meldet sich mit einer bisher gemessenen Zuverlässigkeit von 100%, wenn eine Person detektiert wurde. Durch die entsprechend trainierte KI hinter dem gesamten System werden Tiere dabei von Menschen unterschieden und führen zu keinem Alarm.

Standortsicherheit rutschte in jüngster Vergangenheit mehr und mehr in den Fokus unserer Kunden. Es wird akribischer auditiert, was an Sicherheitsmaßnahmen unternommen wird, um unsere Flächen zu schützen. Dabei ist mittlerweile nicht nur der Perimeterschutz gefragt, sondern zunehmend die allgemeine Flächenüberwachung. Ebenso die Frequenz, mit welcher überwacht wird und wie hoch eine Entdeckungswahrscheinlichkeit von Personen ist, die sich unerlaubt auf dem Gelände oder auf Teilen des Geländes befinden.

Um auch in Punkto Sicherheit die Messlatte etwas höher zu legen und damit das Level an Sicherheit anzuheben, hat MOSOLF nach 2 Testphasen in Illingen und auf dem Hockenheim-Gelände nun seit 01. April 2023 die erste autonom agierende Drohne im

Im mitgelieferten System von Arrowtec, dem Flight-AutomationCenter, wird im Falle einer Personenerkennung ein Alarm gemeldet. Hier hat beispielsweise ein Pförtner die Möglichkeit, auf einer Karte zu sehen, wo auf dem Gelände der Vorfall gemeldet wurde. Zudem kann das Kamerabild eingesehen werden, um die Lage zu bewerten. Anschließend wird eine Maßnahme nach definiertem Maßnahmenplan eingeleitet – von der Meldung an die Standortleitung bis zur Alarmierung der Polizei.

8 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023
Arrowtech Arrow 401

Technische Details

Mit Arrowtec als Partner – einem Berliner Start-Up – fliegt das Sicherheitskonzept bei MOSOLF damit quasi neue Wege. Arrowtec besitzt als erstes Unternehmen eine EU-weite Lizenz für autonomen Flugbetrieb ohne die Überwachung durch einen Piloten.

Mit weniger als 900g gehören Ihre Drohnen zu den leichtesten Vertretern Ihrer Art, sind damit aber auch deutlich weniger windanfällig. Bei dauerhaften Windgeschwindigkeiten bis 7 m/s und Böen bis 10 m/s halten sie derzeit noch gut die Stellung, was mit zukünftigen Anpassungen noch gesteigert werden soll. Um die Flugsicherheit noch sicherer zu machen werden permanent Wetterdaten aus zuverlässigen Datenbanken in Kombination mit Echtzeit-Messungen vor Ort analysiert, um auf dieser Basis Flüge zu planen.

Echtzeit-Messungen kommen dabei aus der Wetterstation, die im „Dome“ steckt, der Basis der Drohne. Von dort aus startet sie autonom und landet autonom, um den Akku wieder zu füllen.

Die Ladeinfrastruktur an Dome und Drohne ist mit 4 Ladekontaktpunkten dazu redundant aufgebaut, um Ausfälle zu vermeiden. Zudem dient der Dome, ausgemessen mit einem hochgenauen GPS-Messgerät, als Orientierungshilfe für die Drohne, um zentimetergenau agieren zu können. Zudem überwacht er die Kommunikation mit weiteren Fluggeräten. Sollte sich beispielsweise ein Rettungshelikopter in der Nähe befinden, wird dessen Signatur aufgenommen und die Drohne landet sofort und sicher.

Die Überwachung

Überwacht wird mittels Wärmebildkamera. Damit ist bei Nachtflug eine deutlich bessere Sicht und damit einhergehend eine klare Detektion unbefugter Personen möglich. Bei einem Flug auf 30 – 45 Meter Höhe kann zwischen jede Autoreihe gespäht werden. Es ergibt sich ein Sichtbereich von ca. 70 m. Personen werden anhand Ihrer geometrischen Form und deren Bewegungsprofil erkannt. Zudem bewegen wir uns mit dem Einsatz von Wärmebild im Rahmen der DSGVO.

Mit einer Flugfrequenz von ca. 20 Flügen pro Nacht (kommend von 2 – 3 Bestreifungen pro Nacht) ist ein neues Maß an Sicherheit gewährleistet. Die Flugrouten werden individuell für jeden Standort geplant und können jederzeit angepasst werden.

Mit der Einführung der drohnenbasierten Standortüberwachung legt Mosolf den Grundstein für neue Sicherheitskonzepte. Darüber hinaus bieten Drohnen weitere Einsatzzwecke wie beispielsweise automatische Inventuren oder Aufgaben im Facility Management.

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 9
Lynn Koller & Tobias Mosolf MOSOLF SE & Co. KG, Kirchheim/Teck KartenansichteinerDrohneinIllingenimFlightAutomationCenter.(Kameranichtaktiv,Drohnelädt) Arrowtec Dome Kamerabild Kamerabild mit Detektion

MOSOLF AUTOMOTIVE NEWS AUS KIPPENHEIM, KORSCHENBROICH UND GERMERSHEIM

150 Einheiten in den Sommermonaten in die Tat umgesetzt werden. Für die Polizei Baden-Württemberg werden im Leasingmodell 2023 nunmehr

130 Transporter Vito ausgebaut und ebenfalls von den MOSOLF-Trucking-Kollegen an die regionalen Technikstandorte in Baden-Württemberg ausgeliefert. Die Serienproduktion dafür war im Frühsommer 2023 angelaufen (siehe Foto unten).

Wie in der letzten MORE berichtet, haben wir den Sonderfahrzeugbau in der MOSOLF Group nun unter der Business Unit MOSOLF Automotive organisiert. Daher wird der Sonderfahrzeugbau künftig auch in der MORE gemeinsam für die Standorte MOSOLF Special Vehicles (Kippenheim), B&T Solutions (Korschenbroich) und Fuso-Canter-Geschäft in Germersheim Artikel beitragen.

Turbulent und gleichermaßen spannend, wie vielversprechend waren die ersten Monate des Jahres. Interessante und herausfordernde Aufträge begleiten uns, die Spezialisten für Sonderfahrzeug- und Komponentenbau.

In Kippenheim wurden im 1. Quartal 2023 für den Bestandsauftrag Schleswig-Holstein Vitos für die jeweiligen Einsatzzwecke aufgebaut und fast schon im Pendelverkehr durch die MOSOLFTrucking-Kollegen nach Kiel ausgeliefert. Die, zu den Fahrzeugabnahmen der folierten Funkstreifenwagen angereiste Delegation war sehr zufrieden mit den MOSOLF Ausbauten. Weitere Fahrzeuge wurden inzwischen aus dem Rahmenvertrag abgerufen, welche hoffentlich auch noch bis Ende dieses Jahres ausgebaut werden können. Dies hängt vornehmlich an der Anlieferung der Grundfahrzeuge, die sich seit der COVID-Pandemie und Ukraine noch nicht entspannt hat. Da dieses Thema branchen- bzw. herstellerübergreifend herrscht, ist unsere Arbeit weiterhin sehr herausfordernd.

Bedeutende Neuaufträge können bereits in die Produktion gehen. Die Muster E-Klasse für die Polizei Saarland wurde im April erfolgreich abgenommen. Somit kann eine Serie von über ca.

Das Musterfahrzeug IVECO Daily für die Autobahn GmbH in kommunalorange wurde im Frühjahr angeliefert. Aufbau und Musterabnahme sollen schnellstmöglich erfolgen, um auch hier die dahinterstehende Serienproduktion von Pritschenwagen für die Instandhaltung der Autobahnen zu gewährleisten. Weitere neue Projekte für dieses erweiterte Marktsegment sind noch der Daily Kastenwagen und Brückenprüffahrzeuge. Wir sehen mit der Autobahn GmbH eine sehr gute Chance, uns neben dem Geschäft für Polizei und Katastrophenschutz noch breiter aufzustellen.

Erfreulicherweise erhielten wir aus Brandenburg den Zuschlag über sogenannte Verkehrsüberwacher. Aus Rheinland-Pfalz gewannen wir den Auftrag für Geschwindigkeitsmessfahrzeuge. Erfahrung in diesem Bereich haben wir bereits durch unsere Ausbauten für Baden-Württemberg. Im Sommer wird dieser Fahrzeugtyp erneut für „The Länd“ von uns ausgebaut. Über weitere Zuschläge für Tatortkraftwagen für Rheinland-Pfalz und Funkstreifenwagen für Sachsen-Anhalt freuen wir uns sehr. Diese Neuaufträge setzen wir als Generalunternehmer um, d. h. wir liefern nicht nur Ausbau, sondern auch die jeweiligen Grundfahrzeuge. Und erweitern damit auch unseren Bekanntheitsgrad in weiteren Bundesländern.

10 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023

„Klappe! Kamera ab! … und Action“ war Ende November 2022 bei der MSV als Drehort für die „ThatVanShow“ oft zu hören. Die Fahrzeug-Hauptrollen für den Filmdreh einer Behörden-Episode des Mercedes-Benz-Kanals waren besetzt von unseren Vitos und Sprintern für Bund und Länder. Die männliche Hauptrolle spielte Kollege Carsten Busam in englischer Sprache. Er präsentierte dem Moderator kompetent unsere Firma und die Ausbauten. Die finale Verfolgungsjagd über die Teststrecke - mit Sondersignal und Sprachdurchsage – beeindruckte am Ende des langen Tages das gesamte Filmteam.

In Germersheim konnten im ersten Quartal 2023 insgesamt 509 Ausbauten an Fuso-Canter-Modellen realisiert werden. Der Umfang reicht vom Aufbringen oranger Kennleuchten bis hin zum Aufbau von Kipper-Varianten.

In Korschenbroich beginnen derzeit die finalen Arbeiten der nächsten Teilauslieferung des Lautsprecher-Kraftwagen („LauKw“) für die Bundespolizei. Ein wichtiger Auftrag, der uns das Jahr hinweg beschäftigen wird. Derzeit sind 33 LauKw‘s bestellt - optional können noch bis zu 28 dazu kommen. Diese Fahrzeuge werden bundesweit bei Großeinsatzlagen, wie z.B. öffentliche Events, Fußballspiele oder auch bei Demonstrationen eingesetzt. Das Basismodell ist der Mercedes Sprinter. Die Besonderheiten des Fahrzeuges sind unter anderem eine Lautsprecheranlage und LED-Displays, auf denen maßgebende Informationen abgespielt werden. Im Innenraum verfügt der LauKw über drei vollwertige Arbeitsplätze, ausgestattet mit aktueller Funk- und Medientechnik sowie einem integrierten Regal- und Schranksystem. An der Karosse des Sprinters sind neben der Fahrzeugbeschriftung seitlicher Ramm- und ein Unterbodenschutz angebracht. Außerdem haben wir die Fahrzeuge mit Notlaufreifen ausgestattet. Mit dem aktuellen Lautsprechkraftwagen haben wir in vielerlei Hinsicht den Stand der Technik integriert und realisiert. Die konzeptionelle Leistung, wie auch die praktische Ausführung aus unserem Hause findet beim Kunden sehr guten Anklang. Wir freuen uns, der Polizei ein wirklich beeindruckendes „Arbeitsgerät“ zur Unterstützung ihrer Leistung ausliefern zu dürfen.

Parallel zu dieser herausfordernden Serie wurden zum Beispiel Spezialfahrzeuge für das Bundeskriminalamt ausgeliefert. Im April rollten acht sogenannte „Gerätewagen Information und Kommunikation“ mit dem dazugehörigen „Anhänger Führung und Lage“ für den Katastrophenschutz Niedersachen vom Hof. Dazu konnten wir mehrere hundert verdeckte Streifenwagen verschiedener Marken mängelfrei in den Einsatz für die Polizei Nordrhein-Westfalen bringen.

Im März stellten wir uns noch einer anderen Herausforderung und meldeten das B&T-Team beim 33. Korschenbroicher CITYLauf an. Echte Sportler lassen sich von Dauerregen und Wind nicht bremsen – acht Kolleginnen und Kollegen gingen trotz widrigster Bedingungen auf die Strecke und meisterten die 5kmRunde in Bestzeiten. Der erste vom Team B&T lief als Achter ins Ziel! Nach diesen guten Ergebnissen werden wir den Firmen-Cup nun als Tradition aufleben lassen, um uns auch in der Region als sportliches Team zu präsentieren.

Marita Strittmatter, Vertrieb

MOSOLF Special Vehicles, Kippenheim

Christiane Toutain, Referentin Geschäftsleitung und Marketing

MOSOLF Automotive, Korschenbroich

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 11

ERSTE PV-PARKPLATZÜBERDACHUNG AUF

DEUTSCHEM MOSOLF STANDORT FERTIGGESTELLT

PV-MODULE SORGEN AM STANDORT RACKWITZ FÜR SCHUTZ

VON PKW, STROM UND BESSERE ARBEITSBEDINGUNGEN

Auf unserem Standort in Rackwitz wird diese Tage die größte PV-Parkplatzüberdachung im deutschsprachigen Raum fertiggestellt. Dies stellt einen Meilenstein in der doppelten Nutzung unserer bereits versiegelten Flächen dar. Damit hat MOSOLF als führender Systemdienstleister der Automobilindustrie in Europa einen weiteren Schritt in eine klimaneutrale Zukunft gemacht.

Größte PV-Parkplatzüberdachung in Deutschland

Fast 6.000 Stellplätze sind nun in Rackwitz mit über 35.000 PV-Modulen überdacht, die auf einer Fläche von

fast 20 Fußballfeldern zusammen eine Leistung von über 16 MWp haben. Getragen wird sie von 838 Pfosten, welche rund 1.600 Tonnen Stahl als Unterkonstruktion tragen. Gleichzeitig mussten über 90 Kilometer Kabel „gezogen“ werden.

Der nun produzierte Strom deckt betragsmäßig den Bedarf von über 5.000 2-Personen-Haushalten oder das 40fache, was wir derzeit vor Ort verbrauchen. Daher haben wir auch nur einen Bruchteil als Eigenanlage zur weitgehenden, betragsmäßigen Versorgung unseres Standortes übernommen und der restliche, überwiegende Teil wird direkt in das Stromnetz eingespeist.

12 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023

Intensive Bauphase liegt hinter uns

Die hinter uns liegende, fast eineinhalb Jahre lange Bau-phase hatte es in sich, da der ganze Bau bei vollem Logistik-Betrieb erfolgte. Rund 1.000 LKW und bis zu 50 Fremdarbeiter waren auf den jeweils zeitweilig gesperrten Flächenbereichen in den fünf Baufeldern aktiv. Trotz vieler Herausforderungen konnte der Bau nun fast im anfänglichen Zeitplan fertig gestellt werden und dies trotz weltweiten Materialproblemen insbesondere im 1. Halbjahr 2022.

Nur durch starkes Team vor Ort Fertigstellung im Zeitplan

War der Standort am Start der Baumaßnahme noch unterdurchschnittlich ausgelastet, füllte sich dieser schon im 1. Halbjahr durch den neuen Großkunden Hyundai täglich, so dass bald der Bau während einer Voll- bzw. gar Überauslastung fertig gestellt werden musste.

Großer Dank geht dabei an das ganze Team vor Ort, was durch seine konstruktive Mitarbeit die zeitgerechte Fertigstellung erst möglich gemacht hat. So mussten flexibel Fahrzeuge umgefahren werden, um Baumaßnahmen zu ermöglichen, die punktuellen Sperrungen „ertragen“ werden und dennoch den Kunden weiterhin

gute Dienstleistungsqualität erbracht werden. All dies haben die Kolleginnen und Kollegen super geschafft!

PV-Überdachung bietet mehr als nur nachhaltigen Strom

Dafür hat das Team nun eine überdachte Lagermöglichkeit, die auch seine Arbeitsbedingungen verbessert: so werden sich im Sommer die Fahrzeuge unter dem Dach nicht mehr so stark aufheißen und auch im Winterhalbjahr wird weniger gekratzt oder Schnee geschippt. Aber auch unsere Kunden können sich über die witterungsgeschützte Lagerung freuen.

Nächste PV-Parkplatzanlagen sind schon in Planung

Weitere PV-Parkplatzanlagen sind in der Planung: Schon dieses Jahr werden wir in Kippenheim mit einer nochmals ca. 50% größeren Anlage starten, die neben unserem eigenen Strombedarf auch den Europa-Park versorgen wird, der damit im Sommer weitgehend mit erneuerbaren Energien betrieben wird.

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 13
Dr. Gregor Tjaden, Leiter Erneuerbare Energien MOSOLF SE & Co. KG, Kirchheim/Teck

VER SPÄTET

WETTEN, DU HAST KEINE ZEIT, DIESEN ARTIKEL ZU LESEN?

Oh Mann! Hab ick nen Druck uff de Blase. Ick platz gleich! Es ist 10:55 Uhr und die zwei Tassen Kaffee und das Glas Wasser wollen nicht mehr länger drinbleiben. Aber ich kann nicht weg. Sitze mit dem Headset auf den Ohren im vierten Meeting heute. Keine Pausen eingeplant und keine Chance einfach rauszugehen. Nur noch fünf Minuten. Aber dann geht auch schon der nächste Termin los. Ich muss das jetzt beenden sonst mutier ich hier noch zu meinem 1-jährigen Ich. Aber dann werden wir nicht fertig und müssen wieder einen Termin ausmachen, um das Ganze abzuschließen. AAAAAAhhhhhhhh…

War das schon immer so stressig? Als ich vor 20 Jahren ins Berufsleben eingestiegen bin, da saßen meine Kolleg:innen meistens in ihren Büros und haben gearbeitet. Die Tür stand offen und man konnte mit einer Frage reingehen und fragen. Einfach so! Um heute mit der Chefin oder dem Kollegen mal kurz was zu besprechen, musst Du schon einen Termin wie beim Hautarzt machen. „Mein Kalender ist gepflegt.“ Klar. Sehe ich. Aber der nächste freie Slot von 30 Minuten ist in 3 Wochen. Dass das bei vielen Kolleginnen und Kollegen mittlerweile ähnlich aussieht, hat eine Umfrage gezeigt, die wir vor kurzem intern gemacht haben (siehe Infografik). Ich bin davon nicht ausgenommen. Mein eigener Kalender sieht mittlerweile fast genauso aus. TerminTetris für Einsteiger – voll verplant! Würde ich mir selbst keine Blocker einstellen, in denen ich die Aufgaben erledige, für die ich eingestellt bin, hätte ich vermutlich auch erst in 3 Wochen wieder 30 Minuten Zeit. Habe ich selbst ein falsches Zeitmanagement? Hab ich den Frosch nicht richtig gefressen – google mal: „Eat-The-Frog-Methode“. Es gibt so viele Methodiken, wie wir unsere Zeit noch effizienter nutzen. Doch irgendwie macht uns das weder schneller noch besser. Im Gegenteil. Wir versuchen, dem Ganzen Chaos damit zu begegnen, Dinge parallel machen zu wollen. Ich arbeite während des TeamsCalls und höre nur mit einem Ohr hin, spiele an meinem Smartphone während des Abendessens oder telefoniere beim Autofahren.

Und das Ganze hört ja nach der Arbeit nicht auf! Der Trend geht zum Zweitkalender. TerminTetris Deluxe – da geht noch mehr! Mein privater Kalender ist mittlerweile fast noch voller als der berufliche. Tochter muss zum Musikverein, Flötenunterricht. Der Sohn steht in den Startlöchern für die Jugendfeuerwehr. Frau ist auf Geschäftsreise. Ich muss zum Basketball-Training - die Kids warten auf ihren Trainer. Dazu kommen dann Vereinsausflüge und -feste, Geburtstage, Familienfeiern, Me-Time meiner Frau und meine eigene. Gemeinsame Zeit mit meiner Frau? Haben wir natürlich einen Termin für. Einen Regeltermin. Jeden Donnerstag! Da

besprechen wir passenderweise die Termine der nächsten Woche. Dann spielen wir hochkonzentriert TerminTetris TURBO – der Familienkalender! Mein absolutes Hassspiel mittlerweile. „Können wir den Geburtstag von Hansgeorg auch ausfallen lassen? Jochen hat gefragt, ob wir an dem Tag beim Vereinsgedöns helfen können.“ „Da bin ich geschäftlich unterwegs.“

Und dann sind da ja noch die Wochenenden. Diese terminfreie Zeit darf nämlich heute nicht einfach frei bleiben. Neeeeeeiiiinnn! Da wird aktiv was geplant für. Was dann natürlich wiederum dazu führt, dass man sich zusätzliche Zeit für die Planung der Freizeitaktivitäten an den eigentlich freien Wochenenden einplanen muss. Also nochmal ein, zwei Termine mehr. Vorbereitung auf das „Freizeit-Stress-Wochenende“. Das ist dann nämlich so geil geplant, dass man direkt, nachdem der letzte der Familie den Stift am Freitag fallen lässt, loswill. Leider ist dann aber meistens irgendein kleines, aber wichtiges Detail vergessen worden. „Hast Du die Katzen noch gefüttert? Hast Du die Regenjacken der Kinder ein-

MEINE PERSÖNLICHEN TOP 5

WOMIT ICH AM LIEBSTEN ZEIT VERBRINGE

PLATZ 5: AUF DEM FAHRRAD ZUR ARBEIT

Morgens am Waldrand anhalten. Die frische Luft einatmen und den Tieren des Waldes lauschen.

PLATZ 4: IN GEDANKEN SCHWELGEND

Innehalten, wenn der Gedanke oder der Moment schön ist. PUNKT.

PLATZ 3: KINDERN BASKETBALL BEIBRINGEN

Kindern die Freude an etwas zu vermitteln.

PLATZ 2: MIT MEINEN FREUNDEN LACHEN

Dabei ist es egal, wobei! Mittlerweile gehöre ich in der Regel zu den letzten, die eine Veranstaltung verlassen. Weil ich mich in dieser Zeit verlieren kann. Passt ein bisschen zu Platz 4.

PLATZ 1: ALLTAGSGESCHICHTEN MEINER FAMILIE

Jeden Abend sitzen wir beim Abendessen zusammen und erzählen uns die schönen oder auch bewegenden Geschichten vom Tag.

Und außerhalb des Rankings: Danke an meine Frau! Für unzählige schöne Stunden mit Dir !!!

14 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023

gepackt? Hast Du das kleine Pinökelding, dass man für so eine kleines Witzproblem braucht, wovon man vor 15 Jahren noch nicht mal wusste, dass das überhaupt ein Problem ist, eingepackt?“ Natürlich nicht. Zack! Streit! Gefrustet sitzen wir im Auto zu unserer geplanten Freizeitspaßaktivität. Und nach nur 10 Minuten Fahrt stehen wir dann mit dem Rest Baden-Württembergs im Stau auf der B10. Kurze Randnotiz: wir Deutschen verbringen ca. 40 Stunden im Jahr im Stau – unsere Freiheit im Schritttempo. Hat voll geklappt dieses „entspannte Wochenende“! Und wofür das Ganze? Logo! Für ein noch geileres Video auf TikTok, eine noch geilere Story auf Insta oder den perfekten WhatsApp-Status? Der Scheiß kommt ja dann noch oben druff! Quasi das TerminTetris Bonuslevel, dass automatisch alle freien Lücken füllt. Immer wenn wir mal Zeit für Muße hätten – Kinder sind unterwegs, Frau noch im Büro, alles ist ruhig – dann kommt das Smartphone aus der Hosentasche. Keine Zeit für Langeweile! Ich muss mein Gehirn mit Stories, Posts, Bildern und Videos zuballern! In kürzester Zeit die maximale Reizüberflutung. STOP!

Wir beschleunigen unser Leben in einer Weise, die nicht gesund ist. Nicht gesund für unsere Beziehungen, nicht gesund für unser Portemonnaie, nicht gesund für den Planeten auf dem wir leben. Denn jede Form der Beschleunigung braucht Energie. Und die stammt heute noch immer überwiegend aus fossilen Energieträgern. Wir verbrennen also Kohle, Öl und Gas, um selbst innerlich auszubrennen? Irgendwie ein Schwachsinnsdeal. Denn wir selbst müssen für all die vollgestopfte Zeit auch Energie aufbringen. Geistige und körperliche.

Wir müssen wieder achtsamer mit unserer Zeit umgehen! Ein erfülltes Leben hat nichts mit einem übervollen Terminkalender zu tun! Schluss mit TerminTetris! Eh ein Scheißspiel. Wir müssen wieder den Mut zur Lücke (im Kalender) aufbringen. Lass uns zum Schluss ein kleines Gedankenexperiment machen. Stell Dir folgendes vor: Heute Abend steht Gevatter Tod in seinem schwarzen Gewandt in deiner Küche neben Dir und sagt Dir, dass es jetzt Zeit

ist, mitzugehen. Also lässt Du alles stehen und liegen, nimmst den Tod bei der Hand und läufst los - den Tunnel entlang dem Licht entgegen. Dein Leben läuft an Dir vorbei. Und weil alles so schnell gehen muss, siehst Du für jeden Tag Deines Lebens nur ein Bild. John Strelecky nannte das in seinem Buch „The big five for life“ die Bilder für das Museum des eigenen Lebens. Wie wird der größte Teil Deiner Bilder aussehen? Lächelnd, mit Freunden und Familie? Oder doch eher genervt vom zu viel in zu wenig Zeit?

Schreib‘ hier auf, was Dir dazu einfällt …

10:57 Uhr! Meine Blase ächzt! Schluss jetzt! Wir machen das jetzt anders. Termin wird beendet und kein neuer angesetzt. Den Rest klären wir in der Kaffeeküche zwischendurch mal. Nachdem ich mich erleichtert habe, werde ich meinen Kalender entrümpeln. Alle Rekos raus, die größtenteils eh abgesagt wurden und die verbliebenen kürzen. Termine, die länger sind als 1 Stunde und keine Agenda haben, sage ich ab. Und den Ausflug nächstes Wochenende gleich mit. Jetzt kommt die Zeit für mehr unverplante Zeit. Denn unser Glück hängt unmittelbar mit der Zeit zusammen, die wir mit schönen Dingen verbringen. Was ist mit Dir? Hast Du Ideen, wie wir unsere Kalender wieder mit mehr Lücken füllen? Schreib mir!

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 15

WAS AUF MOSOLF ZUKOMMT

EIN WEGWEISER DURCH DEN REGULATORIK-DSCHUNGEL!

Klimaschutz und Nachhaltigkeit werden immer wichtiger, das hat unlängst auch die EU-Kommission erkannt! Seit 2019 schnürt diese ein (Kraft-)Paket aus Verordnungen und Gesetzen, dass Akteure innerhalb der EU zu strengerer Nachhaltigkeit verpflichtet – der „Green New Deal“.

Ein spannendes und für viele wichtiges Thema, doch wer sich damit auseinandersetzt wird erschlagen von Abkürzungen.

CSRD, CSDDD, LkSG und SFDR – MfG mit freundlichen Grüßen, die Welt liegt uns zu Füßen …

Zugegeben, der Originaltext der Fantastischen Vier klingt etwas flüssiger. Wer sich jedoch in die Regulatorik einliest, fühlt sich wirklich wie auf einem Rap-Konzert.

Jetzt gilt es, Klarheit in den Buchstabensalat zu bringen! - dafür gibt es ja die Nachhaltigkeitsabteilung. Lass‘ uns also gemeinsam in den Regulatorik-Dschungel hinabsteigen und uns einen Weg hindurchbahnen.

Was kommt da auf uns zu? Und wie bereiten wir uns darauf vor?

Der Überblick über die relevanten Gesetze nun „en détail“!

16 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023

CSR-RUG

Das Corporate Social Responsibility Richtlinien Umsetzungsgesetz. Sprech‘ es drei Mal hintereinander fehlerfrei aus und gewinne eine Waschmaschine! Das Gesetz für kapitalmarktorientierte Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitenden basiert auf einer älteren Direktive der EU, der NFRD. Entsprechende Firmen mussten schon 2018 das erste Mal einen Nachhaltigkeitsbericht verfassen. Dieser beinhaltete u.A. Angaben zu Umwelt, Arbeitnehmerbelangen und Menschenrechten. Das Gesetz war der Anstoß für die Gründung des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK), einem nationalen Berichtsstandard.

LkSG

Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz verpflichtet Unternehmen mit über 3.000 Mitarbeitenden [ab 2023] beziehungsweise 1.000 Mitarbeitenden [ab 2024] dazu, bestimmte Sorgfaltspflichten einzuführen. Es geht vor allem darum, menschenrechtsbezogene Risiken bei unmittelbaren Lieferanten und im Geschäftsbereich zu identifizieren, zu verhindern oder zu beenden. Darunter fallen Kinderarbeit, Zwangsarbeit aber auch problematische Arbeitsbedingungen und einige Umweltaspekte.

Aufgrund der Mitarbeiteranzahl ist MOSOLF ab 2024 vom Gesetz betroffen. Derzeit baut der Zentraleinkauf Strukturen auf, um der Sorgfaltspflicht gerecht zu werden und Risiken effizient zu ermitteln. Der verpflichtende LkSG-Bericht wird in den Nachhaltigkeitsbericht von 2023 integriert werden.

2026 wird das schärfere EU-Lieferkettengesetz das LkSG ablösen. Kommt das Gesetz wie erwartet, werden bereits Firmen mit 250 Mitarbeitenden in die Pflicht genommen, die gesamte Lieferkette zu durchleuchten. Wir sind gespannt …

SFDR

Die Sustainable Finance Disclosure Regulation trat von 2021 bis 2023 schrittweise in Kraft. Finanzmarktaktive Firmen werden durch die Regulatorik verpflichtet, über negative Auswirkungen angebotener Finanzprodukte zu berichten. Weiterhin muss über die Berücksichtigung dieser Auswirkungen in der Entwicklung aufgeklärt werden.

Über Kreditvergaben oder Investments sind viele Unternehmen indirekt von der SFDR betroffen.

CSRD

Die Corporate Sustainability Reporting Directive ersetzt die NFRD bzw. das CSR-RUG. Künftig sind nicht mehr ausschließlich kapitalmarktorientierte Unternehmen betroffen [die ab 2024 nach CSRD berichten müssen], sondern auch alle anderen großen Un-

ternehmen [ab 2025] sowie bestimmte kleine und mittelständische Unternehmen [ab 2026]. Berichtet wird nach einem einheitlichen, europäischen Standard, welcher umfangreicher und detaillierter sein wird als beispielsweise der DNK-Standard.

Da MOSOLF ab 2026 von der CSRD und damit auch der Taxonomie betroffen sein wird, bereiten wir uns schon heute auf die Anforderungen vor. In diesem Jahr werden wir das erste Mal in der Firmengeschichte einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlichen! Diesen gestalten wir nach dem DNK-Standard. Auf Basis dieser Grundlage werden wir den Bericht jedes Jahr erweitern und vertiefen, bis wir 2026 einen vollkommen CSRD-konformen Bericht verfassen und mit dem Gesetz im Einklang sind.

EU-Tax-VO

Die EU Taxonomie Verordnung muss zusammen mit der SFDR genannt werden. Während die SFDR zur Offenlegung negativer Auswirkungen verpflichtet, klassifiziert die Taxonomie ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten. Aktuell sind Firmen zur Kennzeichnung verpflichtet, die unter die oben genannte NFRD fallen. Künftig fallen stufenweise auch alle Firmen darunter, die der CSRD unterliegen.

Da MOSOLF 2026 von der Taxonomie betroffen sein wird, ist die Entwicklung nachhaltiger Geschäftsfelder schon heute Teil unserer Nachhaltigkeitsstrategie.

Hast du Ideen für ein solches Geschäftsfeld? Dann schreib‘ uns unter: sustainability@mosolf.de

Die EU-Sack-zu-VO

Fassen wir zusammen:

Auf MOSOLF kommt - wie auf viele andere Firmen - eine Menge zu! Darauf bereiten wir uns schon jetzt gut vor. Ziel bleibt es jedoch, aus einer reaktiven Rolle der Verpflichtung in eine proaktive Rolle der Überzeugung zu kommen. Das schaffen wir nur als Gemeinschaft!

Wir hoffen, dass wir euch einen Überblick verschaffen und leere Kürzel mit Inhalt füllen konnten. Bevor wir uns jetzt aber den großen Aufgaben hinter den Gesetzen widmen, müssen wir erst mal Deutsch Rap hören. Wir haben da so einen Knoten im Kopf und den kann nur ein Song von 1999 lösen!

MfG, mit freundlichen Grüßen …

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 17
Niklas Albrecht & Lars Riedl, Sustainability MOSOLF SE & Co. KG, Kirchheim/Teck

INNOVATION IN GERMERSHEIM

ERSTE FELGEN-REPARATUR-MASCHINE DER MLS

Am Standort Germersheim ist seit Anfang April eine neue technische Anlage in Betrieb, und zwar eine Felgen-Reparatur-Maschine. Diese Anlage ist eine von insgesamt sieben Maschinen in ganz Deutschland und ermöglicht uns die interne Aufbereitung von Leichtmetallfelgen. Die platzsparende Anlage wurde im Rahmen der Kundenanbindung beschafft. Für Gebrauchtwagen des Leasingdienstleisters ‚Mobility Concept GmbH‘ bereiten wir in Germersheim Aluminiumfelgen auf.

Die ersten MOSOLF Mitarbeiter wurden bereits geschult und wir freuen uns diesen neuen Service in naher Zukunft standortübergreifend anbieten zu können! Für den Raum Germersheim planen wir die Dienstleistung für lokalen Autohäuser anzubieten.

Im ersten Schritt wird jede glanzgedrehte Felge in der Strahlkabine manuell vorbehandelt. Per Glaskeramikperlen können Freiflächen, Eckbereiche oder Speichenfelder gestrahlt werden. Ohne dieses Anrauen der Innenflächen würde der abschließende Klarlack, als letzter Schritt der Aufbereitung, nicht haften.

SeitenansichtgesamteAnlage: links=Felgen-Reparatur-Maschine,rechts=Strahlkabine

Nach dem Strahlen wird die Oberfläche einer Felge per Laser-Tastsystem gescannt und analysiert. Im Anschluss wird die Oberfläche bis zu einer Materialstärke von 1 mm abgedreht. Das Abdrehen passiert vollautomatisch und dauert je nach Zeitaufwand bis zu 40 Minuten. Die Bearbeitung glanzgedrehter Felgen ist bis zu einer Größe von 30“ möglich.

Vorher: Kratzer verursacht durch einen Bordstein

18 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023
Ilka Geberzahn, Stellvertretende Niederlassungsleiterin MOSOLF Logistics & Services GmbH, Germerhsheim Nachher:AufbereiteteFelgeohneKratzer; 0,62mmMaterialstärkeentfernt SchulungderMitarbeiter

MOSOLF GROUP IN WILHELMSHAVEN: START DER

HAFENLOGISTIK ALS NEUES GESCHÄFTSFELD

Der Freitag, 21. April 2023, markiert den Eintritt der MOSOLF Group in das Geschäftsfeld der Hafenlogistik in Deutschland an ihrem Wilhelmshavener Standort. Künftig werden die einzelnen Prozessschritte im Automobilumschlag sowie den dazugehörigen Systemdienstleistungen gesammelt an dem Standort im Hafen abgewickelt. Mit MG Motor Deutschland konnte für den Start gleich ein erster prominenter Kunde aus dem Automobilsektor gewonnen werden. Im Beisein von Vertretern aus Politik und Wirtschaft wurde dies feierlich begangen.

Zu den Aufgaben der hochspezialisierten Teams des Automobillogistikers gehören das Löschen der Ladung im JadeWeserPort, Lagerung der Fahrzeuge, Pre-Delivery Inspection (PDI – zu dt. Auslieferungsinspektion) sowie die Hinterland-Distribution. Dafür stehen das umfangreiche sowie gut angebundene Straßen- und Schienennetz des Hafens und der Region zur Verfügung.

Erste Schiffsladungen mit Fahrzeugen von MG Motor Deutschland, eine Automobilmarke der chinesischen Unternehmensgruppe SAIC Motor, erreichten bereits den Hafen. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um reine Elektrofahrzeuge, Plug-In-Hybride und Verbrenner. Geplant ist der Import von mehreren Tausend Fahrzeugen im Jahr über den Wilhelmshavener Standort der MOSOLF Group.

„Wir haben schon frühzeitig die Notwendigkeit für eine Niederlassung im JadeWeserPort Wilhelmshaven identifiziert, mit dem Ziel, hier in Deutschland an dem Standort den Eintritt in das für die MOSOLF Group neue Geschäftsfeld der Hafenlogistik zu vollziehen. Die Partnerschaft mit MG Motor bestärkt uns in diesem Vorgehen und ist auch ein Beweis für die schon vorhandene Leistungsfähigkeit unserer Geschäftseinheit und des

Standortes“, zeigt sich Dr. Jörg Mosolf, Vorstandsvorsitzender der MOSOLF Group, zufrieden. „In Zeebrügge haben wir schon erste Erfahrungen in der Hafenlogistik gemacht und werden dieses Know-How auf den JadeWeserPort übertragen. Um dieses innovative Know-how mit einem hohen Qualitätsstandard langfristig am Standort zu sichern, auch im Hinblick auf die wirtschaftliche Entwicklung der Region, wollen wir in Abstimmung mit der Landes- und Bundespolitik, ein modernes RoRo-Autoumschlag-Terminal entwickeln“, gibt Dr. Mosolf einen Ausblick.

„MG Motor ist eine der am stärksten wachsenden Automobilmarken in Europa“, so Jan Oehmicke, Vice President DACH bei MG Motor Europa. „Rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge aus chinesischer Produktion und mit chinesischem Engineering gewinnen auch hierzulande immer mehr Marktanteile. Zuletzt war jedes 30. neu zugelassene Elektrofahrzeug in Deutschland ein MG. Deutschland ist nicht nur das Mutterland des Automobils, sondern auch einer der wichtigsten Märkte weltweit. Um hier zu bestehen, braucht es nicht nur gute Produkte – es braucht auch starke Partner. Im Autoumschlag-Terminal in Wilhelmshaven und in der MOSOLF Group haben wir diese starken Partner für einen der wichtigsten Bausteine unseres Deutschland-Geschäfts gefunden: der Logistik. Und wir freuen uns darauf, dass wir gemeinsam weiterwachsen.“

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 19

 QUALITÄTSSICHERUNG

FAHRERSCHULUNGEN, HÄNDLERBESUCHE, PROBEVERLADUNGEN UND MORE …

Fahrermeldungen – Ihre aktive Mithilfe zur Schadensprävention

!!!Nunauchdigital!!!

Auf seinem Weg vom Werk zum Endkunden kann ein Fahrzeug eine kleine Weltreise hinter sich bringen. Auf verschiedene Verkehrsträger be- und entladen, mehrmals umgeschlagen, ist es hier vielen Risiken ausgesetzt. Doch dass der letzte und gegebenenfalls kürzeste Weg in der Transportkette - unmittelbar auf der Zielgeraden - vor der „Haustür“ eines Händlers, genauso viele Risiken birgt, wird erst deutlich, wenn ein Schaden unterwegs zum Händler passiert. Ob ein Händler in einer malerischen und entlegenen Ortschaft oder in der Großstadt an einer vielbefahrenen Straße seinen Sitz hat; beides kann für unsere Fahrer zur Herausforderung werden! Gerade jetzt im Frühling bis in den Sommer hinein, wenn alles in der Natur blüht und wächst – wächst auch das Schadensrisko und eventuell die Schadensquote mit.

der Schadenskosten bei und dies sind zwei wichtige Faktoren für das erfolgreiche Fortbestehen eines Unternehmens.

Hier sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen, werte Kolleg:innen aus dem Fahrerlager!

Sie sind vor Ort und Sie erkennen, wo es Risiken gibt. Eine zeitnahe Meldung ermöglicht zeitnahes Handeln und verhindert weitere Schäden und Ärger. So können Sie Gefahrenquellen wie tiefhängende Äste über das Formular „Information von unseren Fahrern“ melden. Mit Ihren Informationen kann das Zentrale Qualitätsmanagement die verantwortlichen Behörden und Ämter informieren, damit diese vor Ort schnellstmöglich Abhilfe leisten können. Lässt sich „aus der Ferne“ das Problem nicht lösen, besteht die Möglichkeit, dass unsere Kollegen aus der Qualitätssicherung eine Besichtigung vor Ort planen – so zum Beispiel mit den Grünflächenämtern oder anderen Behörden, die sich in einer Begehung ein Bild verschaffen können und gemeinsam mit dem QS-Team nach Lösungen suchen.

Ortschaften mit Baumalleen können hier schnell zu einer Transportschadenquelle werden, denn Bäume, die in die Straße, also in das Lichtraumprofil unter vier Meter ragen, können beim Durchfahren leichte bis starke Kratzer an den meist ungeschützten Fahrzeugen verursachen – und damit beim Kunden, der auf sein bestelltes Fahrzeug wartet, für Unmut sorgen. Passieren häufiger Schäden, so empfindet der Kunde dies als negativ und subjektiv betrachtet, kann das Image des Unternehmens darunter leiden. Nicht zu vergessen sind auch die damit verbundenen und meist hohen Reparaturkosten. Schäden zu reduzieren und gar zu vermeiden, also eine stetige Verbesserung voranzutreiben, ist das Ziel des Zentralen Qualitätsmanagements. Eine geringe Schadensquote trägt zur Kundenzufriedenheit ebenso wie zu einer Reduzierung

QS-Team vor Ort

Damit können Dank Ihrer Meldung weitere Anlieferungen reibungslos erfolgen! So helfen Sie sich und Ihren Kollegen! Über das Ergebnis werden Sie schriftlich informiert und erhalten ein kleines Geschenk als Dankeschön für Ihre Unterstützung.

Das Formular, das Sie sicherlich noch in Papierform kennen, wurde Ihnen, unseren Fahrern nun digital zur Verfügung gestellt und

20 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023
Baumallee

Informationen von unseren Fahrern Qualitätssicherung

kann somit direkt an uns adressiert werden und ermöglich eine schnellere Bearbeitung. Dies beschleunigt das Abstellen von Risiken. Über tiefhängende Äste hinaus können auch falsche Koordinaten, erschwerte Anlieferbedingungen, fehlende diebstahlsichere Briefkästen usw. gemeldet werden. Eine genaue Standortangabe mit Koordinaten erfolgt per Knopfdruck dank GPS. Zudem hat die digitale, papierlose Abwicklung noch einen positiven ökologischen Aspekt.

… und denken Sie daran: ohne Information, keine Reaktion! Besten Dank für Ihre Unterstützung!

Allzeit gute Fahrt!

Ihre Qualität

Eine kleine Anleitung hierzu finden Sie hier:

Das digitale Formular finden Sie in der Cockpit-APP unter „Formulare“. Eine kleine Anleitung hierzu finden Sie hier (einfach QR-Code scannen):

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 21
Information von unseren Fahrern.doc Seite 1 von 1
(Bitte leiten Sie diese Information an die nebenstehende Adresse weiter) Dettinger Straße 157 - 159 Tel.: 07021 / 809 117 Fax.: 07021 / 809 234 Tiefhängende Äste Fehlender Briefkasten Sonstiges Händlerangaben Name PLZ Straße Ort Angeliefertes Fabrikat Ortsangaben (nur bei tiefhängenden Ästen) Ortsdurchfahrt PLZ Ort Straße Landstraße Nr. zwischen: PLZ Ort und PLZ Ort Bundesstraße Nr. zwischen: PLZ Ort und PLZ Ort Fahrzeuge durch Äste beschädigt: JA NEIN Sonstiges Fahrerangaben Name Vorname Zug-Nr Dispo Fuhrpark Datum Unterschrift: Formular: Information von unseren Fahrern DasdigitaleFormularinderCockpit-APP Andrea Cordasev, Qualitätsmanagement Lisa Hettwer, Auszubildende MOSOLF Logistics & Services GmbH, Kirchheim/Teck
erschwerte Anlieferbedingungen, fehlende diebstahlsichere Briefkästen usw. gemeldet werden. Eine genaue Standortangabe mit Koordinaten erfolgt per Knopfdruck dank GPS. Zudem hat die digitale, papierlose Abwicklung noch einen positiven ökologischen Aspekt.
…und denken Sie daran: ohne Information, keine
Das digitale Formular finden Sie in der Cockpit-APP: unter „Formulare“

VOLVO ABWICKLUNG EX KIEL

Volvo Cars hat sich mit der Übernahme durch den chinesischen Konzern Geely im Jahre 2010 sehr positiv entwickelt. Bis heute sind die Absatzzahlen etwa verdoppelt worden. Neben einer modernen Fahrzeugpalette setzt Volvo einen sehr starken Fokus auf die Fahrzeugsicherheit und Nachhaltigkeit.

Diese positive Entwicklung hat MOSOLF erstmalig ab dem Jahr 2018 für drei Jahre in der Auslieferung von Neufahrzeugen ab Kiel und Gent begleitet.

Mit einer kurzen Unterbrechung freuen wir uns sehr, die operativ erfolgreiche Zusammenarbeit seit April 2023 wieder aufleben zu lassen und Fahrzeuge aus dem Fährhafen Kiel zum Handel in die PLZ-Gebiete 01-39 auszuliefern.

Durch sehr kurze Lieferzeiten und eine schnelle Abholung in Kiel haben wir für alle Prozessbeteiligten neue und sehr positive Maßstäbe gesetzt. Mit dem neuen Vertragsbeginn haben wir zusätzliche Benefits wie den digitalen Frachtbrief eingeführt.

Zur Vorbereitung der Abwicklung und um ein persönliches Kennenlernen der Prozessbeteiligten zu realisieren, gab es vor dem Vertragsbeginn zwei Termine.

Das erste Treffen fand in Köln bei Volvo Car Germany statt, bei dem der Fokus auf die administrativen Prozessthemen gesetzt wurde. Dazu gehörten offene Themen mit den Händlern als auch der Prozess der Schadensabwicklung.

Für das zweite Treffen sind wir mit dem ICE an das andere Ende von Deutschland nach Kiel gereist. Im Hafen von Kiel haben wir uns mit den operativen Verantwortlichen getroffen. Dazu gehört Volvo Car Corporation aus Göteborg, Stena Line und der Port of Kiel. Jeder der genannten Prozessbeteiligten hat seine eigene besondere Aufgabe.

Volvo Car Corporation verantwortet den Transport von der Produktion bis zum Hafenterminal in Göteborg. Die schwedische Reederei Stena Line,

welche zu den größten Fährunternehmen der Welt zählt, betreibt die Fähre und ist für die Verschiffung, die Bereitstellung und die Anmeldung der Fahrzeuge zuständig. Besonders hervorzuheben ist, dass es sich bei der Fähre um eine normale Passagierfähre handelt. Bis zu 60 Volvo-Fahrzeuge werden entsprechend zusätzlich zu dem Personen- und Güterverkehr transportiert.

Angekommen im Kieler Hafen hat der Personenverkehr Vorrang. Erst danach dürfen die Neufahrzeuge von der Fähre entladen werden. Da das Hafenterminal nur rund 100 Stellplätze umfasst, setzt MOSOLF den Fokus sowohl auf sehr kurze Abholzeiten als auch regelmäßige Hafenentleerungen und stellt damit erneut seine logistischen Fertigkeiten unter Beweis.

Ein großes Dankeschön gilt damit den Kolleg:innen aus den Operations und dem PSD-Team für die tatkräftige Unterstützung bei diesem besonderen Auftrag.

22 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023
Larissa Micklisch, Key Account Manager Sales & Logistics OEM Business

SPACHTELN, FÜLLEN UND LACKIEREN

Das Unternehmen MOSOLF gratuliert herzlich zum gelungenen Berufsstart!

Wir sind sehr stolz, einen der besten Nachwuchslackierer Deutschlands in unseren Reihen zu haben. Vergessen dürfen wir in diesem Zusammenhang auch nicht die ebenfalls sehr gut und nachhaltig umgesetzten Ausbildungsinhalte durch seinen Ausbilder Herrn Nico Ludwig und seinem Werkstattmeister des Lackierhandwerks

Herrn Marco Biering und die gesamte Teamleistung unserer Abteilung Lackierung. Jeder trägt seinen Anteil zum Erfolg!

Unser Kollege Tobias Köppen von der ACM Auto-Service und Umschlag-Center Mosolf Etzin GmbH in Ketzin ist Brandenburgs bester Fahrzeuglackierer des Jahrgangs 2022.

Ketzin. Unser Kollege Tobias Köppen hat sein Hobby zum Beruf gemacht und hat nunmehr einen perfekten Auftakt für seinen künftigen beruflichen Werdegang gegeben. Er wurde als bester Fahrzeuglackierer seines Jahrganges jüngst vom Präsidenten der Handwerkskammer Potsdam Robert Wüst zusammen mit weiteren 26 Junggesellen anderer Handwerkskammerberufe in der Landeshauptstadt Potsdam geehrt.

Eigentlich wollte er Industriekaufmann werden, aber bald schon stand für ihn fest, dass er in Richtung Fahrzeugindustrie gehen wollte. Und so kam die Ausschreibung der Ausbildungsplätze bei MOSOLF gerade zur richtigen Zeit. Nach zwei Schnuppertagen in den Bereichen Fahrzeuglackierung und Kfz-Mechatronik stand für ihn fest, dass er Fahrzeuglackierer werden will.

Zu den ersten Gratulanten bei der Auszeichnungsveranstaltung in Potsdam gehörten auch der Leiter Produktion und der Ausbilder von Herrn Köppen. Es macht stolz, einen solchen Nachwuchs bei der Ausbildung begleiten zu dürfen.

Für unseren Kollegen steht der Weg fest: Nach nunmehr fester Anstellung bei MOSOLF folgt eine Fortbildung zum Meister im Maler- und Lackierhandwerk, die das Unternehmen sehr gern unterstützt und bereits im Frühjahr beginnt. Das Unternehmen wünscht dazu viel Erfolg und gutes Gelingen! Und Daumendrücken gilt es auch noch für den Bundeswettbewerb, denn dieser dauert noch an. Mit Sicherheit wird Herr Köppen auch hier eine sehr gute Platzierung erreichen.

Mosolf in Ketzin hat nicht nur zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungen für seine Ausbildung vorzuweisen, sondern bildet bereits seit 1995 kontinuierlich in den vielen spannenden Berufen erfolgreich aus – allen Berufen voran die handwerklichen Berufe der Fahrzeuglackierung, des Kfz-Mechatronikerhandwerks und des Karosserieund Fahrzeugbauhandwerks. Und wer gern einen der großen Autozüge fahren möchte, entscheidet sich am Besten für die Ausbildung als Berufskraftfahrer:in. Mehr Informationen zu diesen oder auch weiteren spannenden Berufen sind im Karriereteil auf der Homepage von MOSOLF Ketzin zu finden.

(Quelle Text und Bild: Märkische Allgemeine Zeitung vom 15.12.2022)

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 23
Doreen Schalow, Personalleitering MOSOLF SE & Co. KG, NL Ketzin

MOSOLF LEADERSHIP DEVELOPMENT (MLD)

DAS WAR DIE 6. AUFLAGE UNSERES NACHWUCHSFÜHRUNGSKRÄFTEPROGRAMMS

MLD – MOSOLF Leadership Development – drei Buchstaben, die bei MOSOLF schon lange für ein exklusives Personalentwicklungsprogramm stehen und einen hohen Stellenwert bei uns haben. Seit 2006 nimmt der erfahrene Trainer und Consultant Horst Haller unsere Nachwuchsführungskräfte unter seine Fittiche und begleitet sie knapp eineinhalb Jahre bei ihrer persönlichen Entwicklung in die erste Führungsposition. Klingt spannend, ist es auch.

Das erklärte Ziel unseres firmeninternen MLD-Programms ist es, vakante Führungspositionen möglichst aus eigenen Reihen zu besetzen. Die Auswahl der Kandidat:innen erfolgt unter anderem auf Basis von eignungsdiagnostischen Potenzialanalysen. Das Programm bereitet somit unsere ausgewählten Potenzialträger:innen mithilfe einer umfassenden, auf sie abgestimmten Seminarreihe optimal auf ihre zukünftige oder neu angetretene Führungsrolle bei MOSOLF vor.

Die persönliche Entwicklung steht dabei im Vordergrund. Denn um die Anforderungen an eine Führungskraft möglichst umfassend zu erfüllen, braucht es in erster Linie die richtigen persönlichen Kompetenzen, d.h. Fähigkeiten, unerwarteten neuen Situationen wirkungsvoll begegnen zu können.

Die Teilnehmenden durchlaufen daher insgesamt elf Lerneinheiten aus den drei übergeordneten Kompetenzfeldern Persönlichkeit, Führung und Organisation. In den gemeinsamen Präsenz- und Online-Seminaren beschäftigen sie sich bspw. mit verschiedenen Führungsstilen, Kommunikationstechniken, neuronalen Prozessen, Konfliktmanagement, Teamentwicklung, Selbststeuerungstechniken sowie Organisationsentwicklungsmodellen, Strategie und Change Management.

Im Januar 2022 startete die 6. Auflage mit acht Teilnehmenden unserer Standorte in Kirchheim/ Teck, Etzin und Überherrn. Mit dabei waren Christian Bollmann, Stefano Ciampini, Laura Faude, Kai-Steffen Hils, Alexander Klein, Lynn Koller, Meral Nallaweg und Marko Zeko.

Im ersten zweitägigen Seminarblock stand das gegenseitige Kennenlernen der Teilnehmenden, aber vor allem auch die erste Selbstreflexion über die eigene (Führungs-)Persön-

lichkeit im Fokus. Die Teilnehmenden führten Selbsttests durch, um ihren jeweils präferierten Führungs- und Kommunikationsstil zu identifizieren. Dabei kam auch manch überraschende Erkenntnis über die eigene und fremde Wahrnehmung zum Vorschein.

Der zweite Seminarblock fand drei Monate später statt und war geprägt von neurobiologischer Hirnforschung in der Ökonomie, Emotionen, Motivation und Stressmanagement. Ganz schön viel Psychologie, aber genau das macht einen großen Teil der Führungsarbeit aus. Auch hier gab es wieder den ein oder anderen „Aha-Effekt“.

Im Gedächtnis bleibt z. B. der Satz „Ich bin Ursache für Wirkung“. Ganz klar, alles was man tut hat Auswirkungen auf das Umfeld. Als Führungskraft trägt man mit seinem Handeln aber eine besondere Verantwortung. Daher sollte jede Aussage und jede Handlung überlegt sein.

Genau das haben die Teilnehmenden im dritten Seminarblock hautnah erlebt und geübt. Beim Besuch auf dem Hof von Bernd Osterhammel, einem waschechten Pferdeflüsterer, konnte die MLD-Gruppe am lebenden Objekt ihre erlernten Techniken für überzeugendes Führen ausprobieren. Was für ein Erlebnis! Jeder Teilnehmende bekam ein Pferd an die Hand und sollte bestimmte Kommandos mit ihm umsetzen. Entscheidend war dabei die Körperhaltung, kleinste Bewegungsabläufe, Mimik, Gestik, Stimme – die Reaktionen der äußerst sensiblen Pferde brachten die Teilnehmenden wirklich zum Staunen.

Im MLD-Programm werden im Sinne des Erfahrungslernens gerne ungewöhnliche Methoden angewandt. So üben die Teilnehmenden im Kommunikationsworkshop bspw. mit verbundenen Augen im Team ein Zelt aufzubauen oder ein Seilknäuel, an dem alle Teammitglieder befestigt sind, ohne Loslassen gemeinsam zu entwirren. Der Tag mit den Pferden und die dabei gewonnenen Erfahrungen waren aber sicherlich ein Highlight des gesamten Programms.

Zwischen den Präsenzworkshops fanden immer wieder auch virtuelle Seminare statt. Die Teilnehmenden blieben dadurch stets in Kontakt und konnten sich in regelmäßigem Abstand über ihre aktuellen Herausforderungen und die Anwendung des bisher Erlernten austauschen. Im Sinne der kollegialen

24 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023

Fallberatung bekamen sie somit neben der externen Beratung und Unterstützung von Herrn Haller auch Tipps und Feedback von den internen Kolleg:innen.

Um den Netzwerkgedanken der Gruppe zu stärken, ist außerdem die erfolgreiche Koordination und Ausarbeitung eines gemeinsamen, standortübergreifenden Projektes ein fester Bestandteil des MLD-Programms. In der 6. Auflage wurden über einen Zeitraum von ca. einem Jahr zwei für die Unternehmensleitung strategisch bedeutsame Fragestellungen aus den Bereichen Sustainability und Erneuerbare Energien bearbeitet. Dabei haben die MLD-Teilnehmenden in regelmäßiger Abstimmung mit Lutz Fricke (Leiter Sustainability) und Dr. Gregor Tjaden (Leiter Erneuerbare Energien) wertvolle Ergebnisse für die Optimierung unserer Kreislaufwirtschaft sowie neue Geschäftsmodelle durch bidirektionales Laden erarbeitet und diese auch dem Vorstand präsentiert.

Wichtig für den Netzwerkgedanken und den gegenseitigen Austausch waren vor allem die Präsenztermine. Das zeigte sich nochmals beim Abschlussmodul im März 2023. Nach

den letzten gemeinsamen Theorieeinheiten war für die Teilnehmenden als Abschluss noch eine besondere Aktivität geplant. Sie sollten unter Anleitung eines Profikochs verschiedene asiatische Wok-Gerichte für das gemeinsame Abendessen zubereiten. Nicht so einfach – vor allem nicht, wenn die Vorstände zum Verkosten eingeladen werden. Herr Dr. Mosolf und Herr Göbel kamen am Abend dazu und ließen das MLD-Programm zusammen mit den acht Teilnehmenden und Herrn Haller offiziell ausklingen.

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Nachwuchsführungskräfteprogramm, welches voraussichtlich 2024 wieder starten wird. Dabei halten wir an dem nachhaltigen Konzept aus methodisch-inhaltlichem Lernen und Reflexion, ergänzt um eine Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmenden und den ausgeprägten Netzwerkgedanken fest.

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 25

ERFOLGREICHER AUSBILDUNGSABSCHLUSS

Im Februar 2023 haben unsere beiden Auszubildenden Matteo Mankel und Jan Wild Ihre Gesellenprüfung vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Stuttgart erfolgreich abgelegt und somit das Thema Ausbildung abgeschlossen. Wir freuen uns sehr, dass wir bereits einige Jahre gemeinsam gehen durften und noch viel mehr, dass unser gemeinsamer Weg mit Abschluss der Prüfung nicht beendet ist, sondern dass wir diesen Weg hoffentlich erfolgreich fortsetzen werden.

Nachdem Matteo Mankel von 19.03. bis 23.03.2018 und Jan Wild im Juni 2018 im Rahmen von BORS ein Betriebspraktikum bei uns absolviert haben, wurde sehr schnell das Potential und die Begabung erkannt, welche in beiden schlummerte. Augenscheinlich hatten beiden ebenso gefallen an der Firma und den Kollegen gefunden, weshalb im Juni und August auch Ihre Bewerbungen bei uns wohlwollend, auch aufgrund Ihrer guten Leistungen während des BORS-Praktikums, angenommen und mit beiden eine Ausbildung vertraglich vereinbart wurde. Diese haben beide im Zeitraum von 01.09.2019 bis 24.02.2023 erfolgreich

durchlaufen. Im Rahmen der Lossprechungsfeier der Handwerkskammer Stuttgart 24. Februar 2023 auf der Retro Classic in Stuttgart wurde beiden vom Innungsobermeister Torsten Treiber und dem Innungsgeschäftsführer Christian Reher ihr Gesellenbrief überreicht. Matteo Mankel bekam dabei als einer der wenigen Prüflinge zusätzlich aufgrund seiner guten Leistungen einen Preis überreicht, Jan Wild ist nur haarscharf am Preis vorbei geschrammt. Wir gratulieren den beiden hiermit noch einmal ganz herzlich zur bestandenen Prüfung und freuen uns über Ihre Verstärkung des Werkstatt Teams in Kirchheim.

Mit der Ausbildung im KFZ-Beruf ist das Lernen längstens nicht vorüber und so werden die beiden in Zukunft einige Schulungen und Fortbildungen durchlaufen, um auch durch Ihre Arbeit sicher zu stellen, dass unsere Fahrerkollegen verlässliche und sichere Fahrzeuge für Ihre Arbeit zur Verfügung haben.

26 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023
Holger Röcker, Werkstattleiter MOSOLF Transporte GmbH, Kirchheim/Teck

AUSBILDUNGSENDE 2023

Wir gratulieren unseren Absolvent:innen zum bestandenen Abschluss!

Für ihren weiteren Lebensweg sowie für die kommenden Aufgaben und Herausforderungen wünschen wir allen viel Erfolg und alles Gute!

STANDORT KIRCHHEIM

Die MOSOLF Personalabteilungen Herzlichen Glückwunsch!

Wir sind stolz auf unsere erfolgreichen Absolvent:innen und gratulieren herzlich zum gelungenen Abschluss ihrer Berufsausbildung.

KAUFFRAU FÜR BÜROMANAGEMENT UND KAUFFRAU FÜR SPEDITION UND LOGISTIKDIENSTLEISTUNG

KFZ-MECHATRONIKER SCHWERPUNKT NUTZFAHRZEUGTECHNIK

STANDORT KETZIN

AUSBILDUNG KAROSSERIE- UND FAHRZEUGBAUMECHANIKER

Wir freuen uns über alle, die wir in ein Beschäftigungsverhältnis in der MOSOLF Group übernehmen konnten. Für ihren weiteren Lebensweg sowie für die kommenden Aufgaben und Herausforderungen wünschen wir unseren Absolvent:innen viel Erfolg und alles Gute!

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 27
v.l.n.r.: Juliana Figueiredo dos Santos (Büro), Laura Schmidt (KSL), Elena Knüttel (KSL) Ruben Hagmann v.l.n.r.: Mateo Mankel, Jan Wild

UNSERE JUBILARE 1. HALBJAHR 2023

WIR GRATULIEREN GANZ HERZLICH!

Oliver Ruoss Kirchheim MOSOLF SE & Co. KG

Thomas Schwarzer Kirchheim MOSOLF Logistics & Services GmbH

Mevluet Atilgan Kirchheim MOSOLF Transporte GmbH

Vladimir Borisov Kirchheim MOSOLF Transporte GmbH

Silvio Ulsperger Kirchheim MOSOLF Transporte GmbH

Denny Träger Dornhan MOSOLF Transporte GmbH

Wolfgang Schwind Dornhan MOSOLF Transporte GmbH

Artur Drewezki Illingen MOSOLF Transporte GmbH

Michael Speichert Wolfsburg MOSOLF Logistics & Services GmbH

Rainer Kurth Überherrn MOSOLF Logistics & Services GmbH

Wladimir Unruh Überherrn MOSOLF Logistics & Services GmbH

Michael Wittich Ketzin MOSOLF Logistics & Services GmbH

Rainer Eiserbeck Ketzin MOSOLF Logistics & Services GmbH

André Litschke Ketzin MOSOLF Logistics & Services GmbH

Melanie Schwitzke Illingen MOSOLF Logistics & Services GmbH

Michele Graci Illingen MOSOLF Logistics & Services GmbH

Ingo Penzel Glauchau SAT Sächsische Autotransport und Service GmbH

David Schindler Rackwitz SAT Sächsische Autotransport und Service GmbH

Tomás Zeman Zörbig AUTOKONTOR BAYERN GmbH

Uwe Scholz Buch AUTOKONTOR BAYERN GmbH

Andreas Müller Saarlouis Saar-Auto-Service Mosolf GmbH

Heiko Richter Saarlouis Saar-Auto-Service Mosolf GmbH

Markus Treutler Saarlouis Saar-Auto-Service Mosolf GmbH

Ralf Schriever Saarlouis Saar-Auto-Service Mosolf GmbH

WIR GRATULIEREN GANZ HERZLICH!

Marion Ljosaj Kirchheim MOSOLF Logistics & Services GmbH

Simona Staicu Illingen MOSOLF Logistics & Services GmbH

Ibrahim Covic Kirchheim MOSOLF Transporte GmbH

Altin Hicabi Viernheim MOSOLF Retail Solutions GmbH

Michael Kürz Kippenheim MOSOLF Logistics & Services GmbH

Juri Refler Kippenheim MOSOLF Logistics & Services GmbH

Petra Rödeler Wolfsburg MOSOLF Logistics & Services GmbH

Americo Matos Germersheim MOSOLF Logistics & Services GmbH

Thomas Brohm Germersheim MOSOLF Logistics & Services GmbH

Lutfi Dobra Germersheim MOSOLF Logistics & Services GmbH

Ayse Aktürk Germersheim MOSOLF Logistics & Services GmbH

Brigitte Riess Germersheim MOSOLF Logistics & Services GmbH

Maik Hink Ketzin MOSOLF Transporte GmbH

Miloslav Kamínek Dobrovice Mosolf Automobillogistik s.r.o.

Michaela Kroupová Dobrovice Mosolf Automobillogistik s.r.o.

Boris Laumen Korschenbroich B&T Solutions GmbH

Kathrin Müller Glauchau SAT Sächsische Autotransport und Service GmbH

Jens Schulz Glauchau SAT Sächsische Autotransport und Service GmbH

Henry Bernhardt Glauchau ATC Autotechnik-Center GmbH

Lutz Wehde Glauchau ATC Autotechnik-Center GmbH

28 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023
Dr. Kersten

UNSERE JUBILARE 1. HALBJAHR 2023

Heiko Peisker Zörbig AUTOKONTOR BAYERN GmbH

Ellen Höchst Zörbig AUTOKONTOR BAYERN GmbH

Jan Bode Zörbig AUTOKONTOR BAYERN GmbH

Steffen Krahl Zörbig AUTOKONTOR BAYERN GmbH

Henri Reiche Zörbig AUTOKONTOR BAYERN GmbH

Rene Krönert Zörbig AUTOKONTOR BAYERN GmbH

Torsten Malicki Zörbig AUTOKONTOR BAYERN GmbH

Lutz Bohne Buch AUTOKONTOR BAYERN GmbH

Tino Schulz Saarlouis Saar-Auto-Service Mosolf GmbH

Valerian Paul Saarlouis Saar-Auto-Service Mosolf GmbH

WIR GRATULIEREN GANZ HERZLICH!

Wilfried Gühring Kirchheim MOSOLF Logistics & Services GmbH

Lasca Monrose Kippenheim MOSOLF Logistics & Services GmbH

Marco Stahl Kippenheim MOSOLF Logistics & Services GmbH

Stephan Streif Kippenheim MOSOLF Logistics & Services GmbH

Marie-J. Albert Überherrn MOSOLF Logistics & Services GmbH

Birgitt Nitze Ketzin MOSOLF Logistics & Services GmbH

Fred Linke Ketzin MOSOLF Logistics & Services GmbH

Gabriele Mudrich Ketzin MOSOLF SE & Co. KG

Dirk Dornbusch Ketzin MOSOLF Transporte GmbH

Jörg Schultze Ketzin MOSOLF Transporte GmbH

Pavel Kloucˇek Dobrovice Mosolf Automobillogistik s.r.o.

Frank Richter Gößnitz SAT Sächsische Autotransport und Service GmbH

Jürgen Kabot Ketzin ACM Auto-Service und Umschlag-Center Mosolf GmbH

Volker Schindler Ketzin ACM Auto-Service und Umschlag-Center Mosolf GmbH

Thomas Kamper Ketzin ACM Auto-Service und Umschlag-Center Mosolf GmbH

WIR GRATULIEREN GANZ HERZLICH!

Djamel Maouche Überherrn MOSOLF Logistics & Services GmbH

Stefan Maurer Überherrn MOSOLF Logistics & Services GmbH

Renate Nebinger Korschenbroich B&T Solutions GmbH

Ronny Zeisig Glauchau SAT Sächsische Autotransport und Service GmbH

WIR GRATULIEREN GANZ HERZLICH!

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 29
Gerd Kaltenbach Kippenheim MOSOLF Logistics & Services GmbH

PATRIZIA DI GREGORIO

Funktion: Leitung HR

Firma / Standort: SE & Co. KG, Kirchheim

Teil der MOSOLF Group seit: 01.03.2023

Frage: Antwort:

Mit MOSOLF verbinde ich … … Unternehmergeist und einen gesunden Pragmatismus

Ich mag an meinem Job, dass … … er mich mit vielen unterschiedlichen Personen und Persönlichkeiten in Kontakt bringt

Auf meinem Schreibtisch steht… … nicht viel. Ich arbeite gerne digital

Für einen Tag den Job tauschen würde ich gerne… ... Caren Miosga

Als Kind wollte ich … … Rechtsanwältin werden

Ich könnte nicht verzichten auf … … OneNote

Dieses Auto gefällt mir: Alfa Romeo Spider

So sieht mein perfekter Urlaub aus: Mit meinem Mann und meinen zwei Kindern ohne Termine in den Tag hinein leben zu können

Meine Freizeit verbringe ich mit: meinem Mann und meinen zwei Kindern

Mein Lebensmotto ist … … es gibt für alles eine Lösung

Fit halte ich mich mit … … ich werde fit gehalten: meine zwei Kinder tragen dafür Sorge

In der Bar bestelle ich … … einen Riesling

Ich bin begeistert von … … guter Literatur

Für mich im Alltag unverzichtbar: eine gute Organisation

Was mich aktuell bewegt: die Entwicklung künftiger Arbeitswelten

Was meine Freunde am meisten an mir schätzen: meine Loyalität und mein offenes Ohr

Die wichtigste App auf meinem Handy: WhatsApp

Ich in 3 Worten: zuverlässig, ehrgeizig, humorvoll

30 | MORE // MITARBEITERMAGAZIN 01 2023

DOMINIK VON WOLFF METTERNICH

Funktion: Head of Sales Defence

Firma / Standort: MOSOLF Automotive GmbH, Korschenbroich

Teil der MOSOLF Group seit: 01.04.2023

Frage: Antwort:

Mit MOSOLF verbinde ich … Bodenständigkeit und Zuverlässigkeit

Ich mag an meinem Job, dass … Gemeinsam Lösungen gefunden werden

Auf meinem Schreibtisch steht… Ketten-Endverbinder, Leopard 2

Für einen Tag den Job tauschen würde ich gerne… Mit dem Butler von King Charles

Als Kind wollte ich … Soldat werden

Ich könnte nicht verzichten auf … Familie

Dieses Auto gefällt mir: Land Rover Serie III

So sieht mein perfekter Urlaub aus: Mit dem Auto einfach losfahren

Meine Freizeit verbringe ich mit: Freunde und Autos schrauben

Mein Lebensmotto ist … Der Weg ist das Ziel

Fit halte ich mich mit … Gartenarbeiten und Hundespaziergänge

In der Bar bestelle ich … Gin Tonic

Ich bin begeistert von … Team Spirit

Für mich im Alltag unverzichtbar: Kaffee, schwarz

Was mich aktuell bewegt: Zustand der Bundeswehr

Was meine Freunde am meisten an mir schätzen: Gastfreundschaft

Die wichtigste App auf meinem Handy: Ebay Kleinanzeigen

Ich in 3 Worten: Feuer und Bewegung

MITARBEITERMAGAZIN 01 2023 // MORE | 31

www.mosolf.com

Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.