Page 1

Ausgabejahr 19· April 2018

Kostenlos zum Mitnehmen

EIER SUCHE

INSPIRATION FÜR IHRE OSTERFEIER

Auf MODE JAGD

FRÜHJAHRS KOLLEKTIONEN IM VISIER

1


2


3


22

9

4

PEOPLE

GENUSS

12

NACHT DER SPONSOREN Der ERCI feiert bei Schuster Home

57

BLÜTENZAUBER Kulinarik in Ingolstadt Village

16

RING FREI Studioeröffnung der Morina Brüder

63

KLEINE SPARGELKUNDE und der passende Wein

MODE

GESUND & FIT

22

FASHIONSHOW bei bea la moda

70

E-BIKE TRENDS 2018 Das Radhaus informiert

26

LIEBLINGE DES MONATS Trends in Beige & Weiß

80

CHECK-UP Darmgesundheit im Blick

BEAUTY

KULTUR

27

ECHT DUFTE Was Düfte bewirken

81

HIER SPIELT DIE MUSIK Veranstaltungen im April

30

GLORIA Der Deutsche Kosmetikpreis

88

GERRYS PASSION Gewinnen Sie Ihr Portrait

LEBEN

WIRTSCHAFT

39

HAPPY EASTER Inspiration für Ihre Osterparty

92

IM INTERVIEW OB Christian Lösel

50

REISE Stephan Lahme in Mexico

96

WAS IST NEU? Neues aus der Region

Illustrationen: adobe stock/matsiash; VStyle

INHALT


5


6


HASENLEGENDEN Liebe Leserinnen und Leser, Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie es der Osterhase zu einer wahren Legende geschafft hat? Die wohl älteste bekannte Quelle, in der der Osterhase erwähnt wird, ist die wissenschaftliche Arbeit des Medizinprofessors Georg Franck zu Franckenau aus dem Jahr 1682: „In Südwestdeutschland, in unserer heimatlichen Pfalz, im Elsass wie auch in Westfalen heißen solche Ostereier die Haseneier. Man macht einfältigeren Leuten und kleinen Kindern weis, diese Eier brüte der Osterhase aus und verstecke sie im Garten im Gras, im Gebüsch und so weiter, man will sie von den Buben um so eifriger suchen lassen zum erheiternden Gelächter der Älteren.“ Doch dass der Hase der konkurrenzlose Star des Osterfestes ist, war nicht immer so. Bis zum 16. Jahrhundert brachte etwa in Thüringen ein Storch die Ostereier, in Hessen der Fuchs, in Sachsen und Holstein ein Hahn, in Fulda der Palmesel und wer zum Kuckuck glauben Sie wohl in der Schweiz?! Wie auch immer, genießen Sie Ihren Osterfladen zusammen mit unserer espresso, der Osterhase war kreativ! Viel Spaß beim Schmökern wünscht Ihnen Ihre Steffi Bergmüller wurde ausgestattet von:

Styling: NO. 1 Beauty Bar, Pfaffenhofen

Stefanie Bergmüller, Chefredakteurin espresso

Verschonen Sie Hasi! Sehen Sie sich lieber an der neuen

espresso satt!

Foto:

Melanie Dodson

( Neue Telefonnummern Evelin Raffalt 0841 / 98 124 01 - 40 0172 / 85 33 599 raffalt@espresso-mediengruppe.in

Natali Motter 0841 / 98 124 01 - 41 motter.n@espresso-mediengruppe.de

Titelfoto: adobe stock George Mayer 7


8


WER

WAR

Foto: adobe stock/studiostoks

WO?

Sehen und gesehen werden - in der neuen espresso April Ausgabe waren wir wieder fßr Sie unterwegs auf den Events der Region. Ja, da werden Sie Augen machen, wen man wo antrifft. Egal ob beim ERCI - Sponsorentreffen, beim Kundenevent von Mode Brenner, beim Starkbierfest von Herrnbräu oder der Modenschau von bea la moda, schauen Sie genau hin, denn wer drin ist, ist (dr)in.

9


PEOPLE

„B‘sonders wichtige Bayern“ Die 10. VIB-Party & „ein Runder“ in der Schanzer Rutschn Wenn Rutschn-Wirt Bernhard Neumann zur VIBParty, (Very Important Bavarian-Party, also auf gut bayerisch „b‘sonders wichtige Bayern“) lädt, dann kommt auch die gute Stimmung nicht zu kurz. In diesem Jahr ließ sich auch noch sein 50. Geburtstag passenderweise damit verbinden. Die Münchener Band „Jay and Friends“ war zu Gast und Daniel Melegi tobte sich an den Turntables aus. Neben vielen Freunden, waren auch bekanntere Gesichter aus der Region und darüber hinaus am Start. Hans Haas, ein österreichischer Zwei-Sterne-Koch und Küchenchef im Münchener Restaurant Tantris, Thomas Schreiner, General Manager bei LaurentPerrier-Champagner, Miriam Vogt, ehemalige deutsche Skirennläuferin, Gerhard Bonschab, HerrnbräuGeschäftsführer und auch die Dirndl-Designerin Astrid Söll kamen zur großen Feier.

10


11 Fotos: Jürgen Schuhmann


PEOPLE

NACHT DER SPONSOREN Schuster Home Company lud zum großen ERCI-Sponsorentreffen Schmuckes Ambiente, sportliche Gespräche und köstliches Fingerfood von Reimanns - bei Schuster Home Company in Ingolstadt verbrachten die Sponsoren des ERC Ingolstadt auf Einladung der Geschäftsführer Bernd und Karena Schleicher sowie Sebastian Siekaup gemeinsam einen schönen Abend. Von den Panthern standen Laurin Braun und Benedikt Kohl Moderator Johannes Langer Rede und Antwort.

Sebastian Siekaup und Karena Schleicher

Claus Gröbner, Geschäftsführer ERC Ingolstadt

Walter Hofmann

Peter Eitelhuber und Wolfgang Reimann

Dominik Kobale von Schuster Home Rüdiger Ahnfelt von ars vivendi

Siegfried Duttler von schrank direkt (re.)

Frau Astrid Schleicher (chinque) mit Vater

12

Sepp Mißlbeck

Stefan Funk, Florian Wisse und Manfred Funk


Benedikt Kohl, Sebastian Siekaup, Karena Schleicher, Claus Gröbner und Laurin Braun

Claudius Rehbein und Nicholas Rausch

GEWINNEN SIE eine Führung durch die „Katakomben“ des ERCI, mehr dazu auf Seite 98!

13


PEOPLE

Anzeige

Inhaber von Mode Brenner: Thomas Holatko und Sandra Stowasser

London. Paris. NY. Neuburg. Sophie Bayer

Das Modehaus Brenner in Neuburg nahm seine Gäste mit auf eine „modische Weltreise“ Evelin Klein mit Ariane Plattner

Zu einer modischen Weltreise von New York über London, Paris, Rom und Berlin lud das Modehaus Brenner in Neuburg. Der Trip begann am Freitag, den 9. März mit Rahmenprogramm und ganz vielen Mode-Highlights und endete schließlich mit einer After-Work-Party mit DJ und feinen Häppchen. Mit einem Frühstück starteten die Gäste in einen überraschungsreichen Samstag, der bis in den Abend gefeiert wurde. Das Highlight: Man konnte ein Wochenende in einem heißen Gefährt gewinnen: Einem Jaguar F Type in Kooperation mit Auto Bierschneider. Anna Engelmann

DJ 14 Helmut K.

Marken, Service und Kollektionen des Modehauses finden Sie übrigens auch auf der Homepage von Mode Brenner: www.brenner-mode.de

Das Brenner-Team: Gisela, Melitta und Anna

Familie Götz

Ehepaar Hauss


PEOPLE

Fotos: Kajetan Kastl

Anzeige

Marianne Rucker, Maria Topic, Stephanie Speth und Mario Topic

Martin Krauser (Bierschneider) mit Familie Pallmann

Ehepaar Burkard (auĂ&#x;en) und Ehepaar Schenk (Mitte)

Frau Vogel, Maria Topic, Peter Stowasser (Krippenbaumeister), Marianne Rucker und Angelika MĂźller

15


PEOPLE Fotos: Sabine Kaczynski

Früh übt sich: Dardans kleiner Neffe

Gentian und Dardan haben sich den Traum vom eigenen Fitnessstudio erfüllt.

Dardan und Gentian Morina mit Martin Sturm von Gladiator Fightwear

DER MORINAS NEUES BABY Pre-Opening in Gentian & Dardan Morinas erstem eigenen Studio Endlich sind die beiden am Ziel! In Rekordzeit haben Dardan und Gentian Morina aus einem ehemaligen Möbelgeschäft ein stylisches modernes Studio geschaffen – und das fast komplett in Eigenleistung! Sie hatten allerdings auch eine ganze Menge fleißiger Helfer: Familie, Freunde, Partner und Sponsoren – kurz die komplette Gladiators-Familie – packten mit an und ließen den großen Traum der Morina-Brüder Wirklichkeit werden.

Dardan mit den „Lifepark-Bossen“,

16die das Studio-Projekt unterstützen

Gentians Freundin Eva mit Tiara Bussi für die Mama: Dardan mit seiner Mama Aferdita


PEOPLE

Anzeige

Natürlich ließen die beiden es sich nach Fertigstellung ihres „Gladiators Gym“ nicht nehmen, sich mit einer großen Pre-Opening-Party bei allen Unterstützern zu bedanken. Die Morinas luden ein – und alle kamen! Am Abend des Events konnte man sich nicht nur die nagelneuen Räumlichkeiten mit ihrer hochwertigen Trainings-Ausstattung anschauen, es wurde auch einiges geboten: Mehrere Show-Fights, eine witzige Challenge, ein kleiner Video-Beitrag über die Entstehung des Studios und nicht zuletzt DJ Adrian Weber sorgten für mega Stimmung bei den Gästen. Außerdem konnten sich alle Besucher mit Box-Legende Muhammad Ali ablichten lassen, den die Morinas auf einer der Wände verewigen ließen. Die Erinnerungsfotos konnte man gleich an Ort und Stelle ausdrucken und mitnehmen – tolle Idee! Für Getränke sorgte die neue Bar, die zukünftig auch als Coffee Lounge zur Verfügung steht, außerdem gab es ein leckeres Buffet und Kaffeespezialitäten von District V.

Von Boxen, K1 Training, YoBo, Functional Workout über Lady Boxen bis Gladiator Youth oder Mini Gladiators – Dardan und Gentian Morina bieten in ihrem Gladiators Gym für jeden das passende und richtige Training an. Also: hingehen und ausprobieren! (sk)

17


PEOPLE

Links: Gerhard Bonschab mit Ehefrau, rechts: Christian Lösel, Carolin Lösel und Albert Wittmann.

Fastenprediger Johannes Langer

DER FASTENZEIT ZUM TROTZ

Der Pfaffenhofener Stadtjurist und ehemaliger Fastenprediger Florian Erdle (Mitte)

Herrnbräus Starkbieranstich in der Schanzer Rutschn Ein lauschiger Abend bei fröhlichem Zusammensein ist es immer wieder, wenn Herrnbräu mit Freunden, Kunden und der Ingolstädter Polit-Prominenz die Starkbierzeit einläutet. Neben OB Christian Lösel konnte Gerhard Bonschab, Geschäftsführer von Herrnbräu, auch dessen Bürgermeister-Kollegen Albert Wittmann und Sepp Mißlbeck zum diesjährigen Starkbieranstich in der Schanzer Rutschn willkommen heißen. Während sich die Gäste ihre Festtagssuppe, Schäuferl oder Maishendl schmecken ließen, wurde der ein oder andere mit derben Sprüchen bedient. Bei seiner Fastenpredigt zeigte Johannes Langer, Herrnbräus Fastenprediger der ersten Stunde, keine Zurückhaltung: „Sehr geehrte Damen und Herren, lieber Deppenhaufen, ach ja, geht nicht, ich habe seit einer geschlagenen halben Stunde keine SMS mehr be-

Brigitte Mader mit Mann.

Thomas Deiser und Hans Achammer

18

Beim Anstich erhielt OB Lösel Unterstützung von Weißbierkönigin Lisa II.


PEOPLE kommen – dann muss ich Sie notgedrungen ganz konventionell begrüßen.“ Das Thema „Deppenhaufen“ war damit noch nicht durch. Fastenprediger Langer hielt ein eigens dafür komponiertes Lied bereit. Für die richtige Stimmung forderte er das Publikum auf, die Handys zu zücken, die integrierte Taschenlampen-Funktion zu aktivieren und die mobilen Telefone schließlich zum Takt des Refrains – „Ihr seid‘s alle nur ein Deppenhaufen“ – zu Jörg Schlagbauer und SPDGenosse Mittermaier

schwenken. Das Publikum war begeistert. Selbst Albert Wittmann, dem diese Bemerkung im Ingolstädter Stadtrat herausgerutscht war, schwenkte fröhlich sein Handy zur Musik. Am Ende schlug Langer ernstere Töne an. Die AfD, das ließe sich wohl nicht vermeiden, sei in zwei Jahren so oder so mit dabei. Der Stadtrat aber habe es in der Hand, wie viele es werden. „Wenn ihr so weiter macht, braucht ihr nachher nicht plärren“, mahnte Langer. Und plädierte für eine bessere Zusammenarbeit: „Nur weil es einer von den anderen ist, ist er nicht gleich ein Depp.“ Genug Stoff zum Nachdenken also – man wird se-

Franz Katzenbogen mit HerrnbräuWeißbierkönigin Lisa

hen, ob sich der ein oder andere diese Worte zu Herzen nehmen wird.

Fotos: Kajetan Kastl

19


„Und dann fängt dich jemand auf“ Der Hospizverein Ingolstadt begleitet Menschen seit 25 Jahren auf ihrem letzten Weg Anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums hat der Hospizverein Ingolstadt e.V. am 15. März im Festsaal des Stadttheaters Ingolstadt einen Festakt abgehalten. Begrüßt wurden die Gäste von Dr. Jens R. Böhm, Erster Vorsitzender des Hospizvereins Ingolstadt e.V. Auch Melanie Humel, Staatsministerin im Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, und Ingolstadts Oberbürgermeister Christian Lösel wendeten sich mit Grußworten an die Besucher. Den Festvortrag hielt Franziska Kopitzsch, Leiterin der Koordinierungsstelle für Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland. Ebenfalls im Rahmen des Festaktes wurde die Foto-Ausstellung „... und dann fängt dich jemand auf“ von Schirmherrin Karin Seehofer eröffnet. Sie wird das ganze Jahr an verschiedenen öffentlichen Standorten ausgestellt sein.

Über die bereits genannten Aufgabenbereiche hinaus, führen die Ehrenamtlichen auch Beratungen zu Patientenverfügungen, Betreuungsverfügungen und Vorsorgevollmacht durch. Und um auch jüngere Menschen mit dem Thema Tod in Berührung zu bringen, werden sie des Öfteren von Lehrern an Schulen gebeten, um meist im Rahmen von Religions- und Ethikunterrichten, Vorträge über ihre Arbeit zu halten. 20

Fotos: Kajetan Kastl

Am 5. Februar 1993 wurde der Hospizverein in Ingolstadt gegründet. Seither haben es sich die Ehrenamtlichen (momentan circa 90) zur Aufgabe gemacht Schwer(st)kranke, Sterbende und deren Angehörige auf ihrem letzten Weg zu begleiten – ambulant, stationär im Hospiz oder durch die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) zuhause. Außerdem stehen sie Trauernden im Rahmen einer zweiwöchentlichen Trauersprechstunde, einem Trauercafé und Selbsthilfegruppen (z.B. „verwaiste Eltern“, „Sternenkinder“, „Kindertrauergruppe“ oder „Angehörige um Suizid“) zur Seite – denn jede Situation bedarf anderer Bewältigungsmechanismen.


PEOPLE

21


MODE

Teamwork: Ralf Schimmel moderierte die Show seiner Frau Bea.

FASHIONSHOW von bea la moda Ein Catwalk im Untergrund: Beate Hofstetter von bea la moda hat für ihre Frühjahrsmodenschau 2018 eine wirklich außergewöhnliche Location ausfindig gemacht: Sie entführte ihre Gäste überraschenderweise in eine Tiefgarage gleich neben ihrer Boutique. Und es war ein “Wow-Moment“ als die modebegeisterten Ladies zur Musik von DJ Melegi die Location betraten. Aufgrund des hohen Andrangs wäre der Verkaufsraum schlichtweg zu klein gewesen. Knapp zwei Stunden konnten sich die Gäste von italienischer Mode verzaubern lassen. 22 Die Models mit Beate Hofstetter und Team.


MODE

Anzeige

Das Frisuren-Styling Ăźbernahm Eisele International.

Think Pink!

Make-Up Ăźbernahm die Visagistin Manuela Breitfeld.

Die modebeisterten espresso-Ladies.

Fotos: DENIS PRIER www.dp-foto.net

Beate Hofstetters 23 Onkel: Herr Weber von Weber Pelze.


MODE

Anzeige

Anfassen - Anziehen - Wohlfühlen

N|3

aus der Milchstraße präsentierte bei ihrer Modenschau Modebegeisterten eine stilsichere Mischung aus edlen Basics und effektvollen Eye-Catchern für das kommende Frühjahr 2018. Auch das nächste Event lässt nicht lange auf sich warten: Ab Montag den 9. April bis zum 14.. April lautet das Motto „Blusige Aussichten“: Eine riesige Blusenvielfalt mit viel Liebe zum Detail trifft auf einzigartige Wohnaccessoires für Ihr Zuhause. Das Ganze findet in Kooperation mit der Galerie am Schloss statt.

Modetage bei

Mode am Schloss Bei Mode am Schloss in der Ludwigstraße 4 standen vier Freitage und Samstage im März ganz im Zeichen der Frühjahrsmode. Models präsentierten den ganzen Tag über frühlingshafte Outfits und die Kunden konnten dabei durch die Boutique stöbern.

Arnold Fashion

Grafik: adobe stock/dahabians

Große Fashion Show bei Arnold Fashion, Am Stein in Ingolstadt. Bis auf den letzten Platz war die Boutique gefüllt. Kein Wunder, Melanie Arnold und ihre Mama präsentierten die neuesten Modetrends. Kürzlich waren Sie extra dafür wieder in Paris.

Fotos: Markus Banai, Vanessa Rohner

Fashion Show by

24


MODE

Anzeige

Frühlings Modenschau bei Mode Exclusive in Neuburg Bei Mode Exclusive in Neuburg ist bereits der Frühling eingekehrt. Inhaberin Marianne Bartoschek (Bildmitte) und ihre zwei Models präsentierten den Gästen frühlingshafte Looks in frischen Farben, die einfach gute Laune machen. Seidige Stoffe, kräftige Farben, Blumenmuster, Streifen und Marine sind die Trends, die 2018 im Kleiderschrank keiner Frau fehlen sollten. Das Frühjahr kann kommen, in Neuburg jedenfalls!

Fotos: Evelin Raffalt

MODE EXCLUSIVE

Luitpoldstr. 3 86633 Neuburg Telefon 08431 / 7712

25


MODE

26

Anzeige


DUFTE BEAUTY

Model: Meike Knott/Bambi von Backenzahn

ECHT

Anzeige

Auf der Suche nach dem perfekten ParfĂźm

27


BEAUTY

Jungmacher

Sie gelten im Beauty-Kosmos momentan noch als Nische, doch vielleicht wird diese Technologie ja bald eine große Rolle spielen: Molekül-Parfüms. Dabei dreht sich alles rund um synthetische Molekularstrukturen, die im Labor hergestellt werden und der Schlüssel zu neuartigen Düften ist. Die Besonderheit: Im Flakon sind die Düfte geruchlos. Erst beim Kontakt mit der Haut verbinden sich die Moleküle mit dem eigenen Körperduft und bringen diesen stärker hervor. Das Resultat: Der wohl individuellste Duft aller Zeiten - Ihr eigener Duft. Die pheromonische Wirkung soll hier übrigens extrem anziehend wirken und die Ausstrahlung der Trägerin bzw. des Trägers intensivieren. Escentric Molecules aus Berlin ist einer von wenigen deutschen Herstellern, die bisher auf die Magie von Molekülen setzen.

Was Düfte bewirken „Der Duft muss die besten Augenblicke des Lebens wieder wachrufen“, sagte einst Modeschöpfer Karl Lagerfeld. Darin steckt viel Wahrheit, denn Düfte erinnern uns an Momente, Erlebnisse, Menschen. Sei es der Duft von Apfelkuchen, der uns an die Großmutter erinnert oder unser erstes eigenes Parfum aus unserer Jugend, mit dem wir lange Partynächte verbinden. Mit dem passenden Duft kann man einiges bewegen, z.B. beeinflusst man dadurch - ob man möchte oder nicht - wie man vom anderen wahrgenommen wird.

Schlaumacher? Rosmarin-Duft soll schlauer machen. Das fanden Mark Moss und Lorraine Oliver von der Northumbria Universität heraus, als sie die kognitive Leistung von 20 Probanden untersuchten. Sie setzten die Probanden unterschiedlich starken Einflüssen eines bestimmten Aromas aus. Dabei zeigte sich, dass der Rosmarin-Duft die Leistung der Versuchspersonen in punkto Geschwindigkeit und Präzision steigern konnte. 28

Antörner Bei Ylang-Ylang handelt es sich um einen Baum mit großen gelben Blättern, die betörend und intensiv duften. Der süße Duft vom Ylang-Ylang-Öl ist der Inbegriff der Erotik und besitzt zudem eine stark aphrodisierende Wirkung. In „Chanel No. 5“ betört er als Grundduft und auch im sinnlichen Duft DIOR J‘Adore findet er sich als Kopfnote

Fotos: adobe stock/Artem Furman; Евгения Загреева; Homunkulus28;

Individualist

Tragen wir frische Sommerdüfte mit Grapefruit-Duft, wirken wir jünger – das hat die Wissenschaft bewiesen.


BEAUTY

Achtung,

Duftfalle! Sie glauben teure Parfums.. ..wären besser als günstige? Grundsätzlich gilt: Teurer ist nicht unbedingt besser. Im Gegenteil: Tests zeigen nämlich, dass in sehr vielen bekannten Markenprodukten konventioneller Düfte problematische Moschus-Verbindungen und allergene Duftstoffe wie Lyral enthalten sind. Folgen einer Duftstoffallergie können Übelkeit, Migräne oder sogar Depression sein. Vor allem gesundheitsbedenkliche Moschus-Verbindungen können sich im menschlichen Körper anreichern und stehen im Verdacht, hormonell zu wirken und sogar krebserregend zu sein. Besonders heimtückisch: In vielen Parfums enthalten, aber meist nicht auf der Inhaltsstoffliste erkennbar, sind Phthalate. Laut Öko-Test beeinflusst das häufig vorkommende Diethylphthalat den natürlichen Schutzmechanismus der Haut. Phthalate stehen außerdem im Verdacht, Nieren, Leber und die Fortpflanzungsfähigkeit zu schädigen.

Frauen anbieten sind z.B. Weleda, Farfalla, Lavera, Benecos und Taoasis. Fragen Sie doch einfach mal in ihrer Drogerie oder in der Apotheke danach! Fazit: Für Bio-Parfums können Sie guten Gewissens gerne ein paar Euro mehr hinlegen. Bei konventionellen, synthetisch hergestellten Düften hingegen lässt der Kaufpreis nicht unbedingt auf die Qualität des Produkts schließen. Vielmehr zahlt man hier für ein Lebensgefühl, das die jeweilige Marke verspricht. (sb)

Fotos: adobe stock/InnaOgando; Sybirko

DER TREND GEHT ZU „BIO-PARFUMS“ Der Begriff „Naturparfum“ ist nicht gesetzlich geschützt, deshalb sollte man auf Öko-Siegel wie Natrue oder BDIH achten. Diese verbieten den Gebrauch von Chemikalien, synthetischen Stoffen und problematischen Moschusdüften. Düfte für Bio-Parfüms hingegen werden aus natürlichen Blüten destilliert. Deshalb ist die Produktion von natürlichen Aromen aber auch wesentlich aufwendiger und teurer. Achtung: Zwar enthält ökologisches Parfüm nur Düfte aus der Natur, dennoch können Allergien (z.B. auf Zimtöl, Eichenmoos und Nelkenöl) ausgelöst werden. Deshalb sollte auch Bio-Parfüm vorher getestet werden. Marken die Bio-Parfüm für Männer und 29


BEAUTY

Birgit Lechtermann, Andrea Spatzek, Cheryl Shepard und Marie-Luise Marjan

Echte BEAUTYS Regina Halmich und Raul Richter

In Düsseldorf wurde zum 5. Mal der „Deutsche Kosmetikpreis“ verliehen Die besten Hautpflege-Experten auf einer Bühne: Sechs strahlende Gewinnerinnen freuten sich über Gloria, den Deutschen Kosmetikpreis, der in diesem Jahr zum 5. Mal in sechs Kategorien verliehen wurde. Zu den bayerischen Stars des Abends gehörten Sarah Irrenhauser und Sabine Schaupp vom Institut HautZeit aus Aresing. Sie wurden in der Kategorie „Unternehmensgründung“ ausgezeichnet und erhielten ihren Award von Schauspieler Wayne Carpendale. Weitere Laudatoren waren keine geringeren als Veronica Ferres und Francis Fulton-Smith, Model Franziska Knuppe, Schauspielerin Gerit Kling und Curvy Model Angelina Kirsch. Auf der Bühne unterhielt Moderator Alexander Mazza das Publikum gewohnt charmant und kurzweilig. Viele Blicke fielen an diesem Abend auch auf den TV-Bachelor Daniel Völz und seine Auserwählte Kristina. Das junge Glück zeigte sich verliebt und knutschend. Im Anschluss an die festliche Preisverleihung feierten die rund 600 geladenen Gäste ausgelassen und bis in die frühen Morgenstunden im Hilton mit vielen prominenten Ehrengästen.

Valerie 30 Niehaus

Eine fulminante Show: Alle Gewinner und Laudatoren versammelten sich noch einmal auf der Bühne.

Alexandra Kamp

Kurvenstar: Curvy Model Angelina Kirsch mit Mario Dornbach


Anzeige

Gerit Kling und Wolfram Becker

Die Preisträgerinnen Sarah Irrenhauser und Sabine Schaupp mit Wayne Carpendale.

BEAUTY

Model Franziska Knuppe mit Veronica Ferres

KOSMETIK international zeichnet seit 2014 einmal jährlich Kosmetikerinnen, Naildesignerinnen und Fußpflegerinnen für überragende Dienstleistungen und besonderen Kundenservice aus. Eine kompetente Jury aus Branchenprofis, Wirtschaftsexperten und Beauty-Redakteurinnen ermittelt in einem mehrstufigen Auswahlverfahren die Nominierten. Unterstützt wird sie dabei von anonymen Testkunden (International Service Check). Photos by Isa Foltin und Franziska Krug, Getty Images for KOSMETIK international Verlag

Sarah Irrenhauser und Sabine Schaupp (oben) vom Institut HautZeit aus Aresing zählten zu den großen Gewinnern des Abends.

TV-Bachelor Daniel mit seiner Kristina turtelnd.

31


32


BEAUTY

Fotos: adobe stock/Casther; Gabi Moisa

Anzeige

NEUES VON DEN SCHÖNHEITSKÜNSTLERN Brustvergrößerungen mit Silikonimplantaten bleiben weiterhin die Nummer 1. Unter den Anbietern der Silikonimplantate befindet sich auch ein deutscher Hersteller, der mit seinem Premiumimplantat „Diagon Gel“ herausragend ist. Hier sind zwei unterschiedliche Silikongele in einem Implantat vereint, was eine außergewöhnliche Anschmiegsamkeit, Festigkeit und zugleich Natürlichkeit bietet. Das weichere EasyFit Gel im hinteren Bereich stellt eine perfekte Auflage des Implantats auf dem Brustkorb sicher. Das festere Shapar Gel im vorderen Bereich stützt das Gewebe wie ein Push-up-BH. Nach 10 Jahren Forschung und Entwicklung ist eine weitere absolute Neuheit auf dem Markt der Brustimplantate angekommen: B-lite Implantate. B-Lite leichtgewichtige Brustimplantate (LWBI) sind die weltweit leichtesten Brustimplantate. Mit bis zu 30 % weniger Gewicht als herkömmliche Implantate mit gleichem Volumen. Gerade Frauen mit schwachem Bindegewebe und dünner Haut profitieren davon, so die Schönheitskünstler. Made in Germany mit CE Zeichen.

RESILIENTE HYALURONSÄURE FÜR DYNAMIK UND INDIVIDUALITÄT. ***TEOSYAL® RHA*** Wenn es um minimal-invasive Verjüngung und Verschönerung der Haut und des Gesichtes geht, kommt man am Feuchtigkeits-Wunderwirkstoff Hyaluronsäure nicht vorbei. Die innovative Technologie des neuen, patentierten Verfahrens dient zur Vernetzung der Hyaluronsäure mit einer dynamischen Struktur. So bleibt die individuelle Mimik nach einer Unterspritzung erhalten und sorgt für ein natürliches Ergebnis, denn RHA passt sich jeder Bewegung des Gesichtes an. Für ein Plus an Schönheit, Dynamik und Natürlichkeit. Made in Switzerland.

33


BEAUTY

Anzeige

Liegestütze

für den guten Zweck Spendenaktion für den Vohburger Michael Wetzl am 22. April 2018 Wer macht Liegestützen zu Gunsten von Michael, Wetzl? Der Vohburger ist seit seiner Geburt an Cerebralparese erkrankt, und hofft auf Besserung durch eine Delfintherapie. Dafür braucht er Spenden. Physiotherapeut Stephan Wibmer aus Pförring organisiert deshalb für Michael Wetzl einen Spendenmarathon. Am Sonntag, den 22.04.2018 von 13 bis 17 Uhr auf dem Georgimarkt in Pförring, Am Marktplatz 1, können Sportliche und weniger Sportliche gleichermaßen durch die Teilnahme am Liegestützen-Wettbewerb Geld für Michael sammeln. Mit dabei sind auch bekannte Gesichter und Sportler aus der Region!

WIE FUNKTIONIERT´S? Maximal 1 Minute lang machen Sie beim Georgimarkt in Pförring Liegestützen, auch Frauen oder Kinderliegestützen zählen! Pro Liegestütz werden 10 Cent an Michael gespendet. Der gesamte Betrag wird von regionalen Sponsoren übernommen. Natürlich sind auch Privatspenden gern gesehen. PREISE Neben gutem Karma für Ihre Teilnahme bekommt die beste Frau/ der beste Mann mit den meisten Liegestützen des Tages einen Behandlungsgutschein von Stephan Wibmer, Praxis für Sportphysiotherapie. Wer als Firma oder Verein teilnimmt, erhält ein Ganzkörpertraining mit Wibmer. Und auch auf die Kinder wartet eine Überraschung. WARUM LIEGESTÜTZE? „Sie geht schnell. Sie ist hart, aber ehrlich“, erklärt Stephan Wibmer. „Für mich die beste freie Ganzkörperstabilisationsübung. Sie machen also was für Ihre Gesundheit und in diesem Falle für den guten Zweck.“

34


BEAUTY

Anzeige

Bombensicher: 3D-Lipomed, eine neuartige Ultraschall-Methode zur Fettreduktion lässt die Fettzellen sprichwörtlich explodieren - und das war‘s dann, für immer!

FETT-WEG

SCHALL

Beauty-Night mit WOW-Effekt bei Apricot Cosmetics in Schrobenhausen Schlank in Schallgeschwindigkeit? Fast jedenfalls! Bei Apricot Cosmetics in Schrobenhausen konnten sich Getrud Heggenstallers Kundinnen vom Soforteffekt einer brandneuen Fett-weg-Methode überzeugen. Dauerhaft Schlanker durch Ultraschall - Darauf schwört auch die Chirurgin Dr. Sandra Moritz, die über das Gerät informierte. In ihrer Münchner Privatpraxis nutzt sie es seit zwei Jahren und sieht darin „eine echte Alternative zur Fettabsaugung“. Auch Testperson des Abends war überrascht von der vielversprechenden Methode, die weder schmerzhaft noch unangenehm ist.

WIE FUNKTIONIERT`S? Tiefliegende Fettdepots platzen durch die Ultraschallwellen und peu á peu abgebaut und ausgeschieden. Mit Hilfe einer Vakuumrolle werden Schlackenstoffe im Anschluss abtransportiert. Ein weiterer positiver Effekt: Dem Körper steht durch das freigesetzte Fett nun Energie für etwa 24 Stunden zur Verfügung - und das nach nur 60 Minuten Behandlung! Eine Messung mit dem Maßband vorher und nachher zeigt: Das Ergebnis ist sofort sichtbar und messbar. Die Testperson hat 2 cm Bauchumfang verloren. Nach der Behandlung haben Sie keine Einschränkungen. Sie können Sport treiben oder zurück ins Büro gehen - ein echtes „Lunch-Time-Treatment“. Und wer nicht genug davon bekommt: Weitere Sitzungen sind problemlos möglich.

Das Team von Apricot Schrobenhausen: Tabea, Patricia, Gertrud Heggenstaller, Michaela und Lydia mit dem neuen Ultraschall-Gerät, das Pfunde schmelzen lässt.

Apricot Cosmetics Riederhüttenweg 12a 86529 Schrobenhausen Telefon: 08252 8 30 35

WOW! 2 cm weniger Umfang nach nur 40 Minuten

Öffnungszeiten: Mo - Fr: 09:00 – 19:00 Uhr Samstag 09:00 – 13:00 Uhr www.apricot-cosmetic.de 35


BEAUTY

Anzeige

Wie Sie Narben richtig behandeln lassen können Größere, rote, dicke, flächige, eingesunkene, juckende oder schmerzhafte Narben empfinden die meisten Menschen als störend. Viele Patienten kommen nach einer Operation oder einem Unfall mit dem Behandlungswunsch einer Narbenkorrektur. Die wenigsten aber wissen, was dabei möglich ist und wo die Grenzen der Therapie liegen. Narben kann man leider nicht wegzaubern, man kann sie nur verkleinern und verbessern.

36


BEAUTY

Anzeige

Eine Auswahl der möglichen Therapieformen kann dabei helfen: Spritzenbehandlung bei wulstigen Narben: Die Injektion von Kortison in das Narbengewebe kann bei wulstigen, sog. hypertophen Narben oder sog. Kelloid-Narben gute Erfolge erzielen. Kryotherapie: Die Behandlung mit Kälte durch gefrorenen Stickstoff ist eine weitere Option bei hypertrophen „Wulst“narben oder Kelloid-Narben. CO2-Laser: Sowohl bei eingesunkenen Narben (z.B. Aknenarben) als auch bei wulstigen Narben kann diese Laserbehandlung helfen. Sie führt zu einer Kollagenneubildung, die Narbenoberfläche wird geglättet, wulstiges Narbengewebe gelockert und es kommt zu einer Straffung der Haut. Ein ähnliches Verfahren stellt das sog. Microneedling dar. Farbstofflaser: Bei geröteten Narben kann durch eine frühzeitige Therapie die Rötung schneller zum Abblassen gebracht werden. Operative Narbenkorrektur: Vor allem bei flachen Narben eine gute Therapieoption. Bei großen Narben können Hauttransplantationen oder Lappenplastiken erforderlich sein. Narbenauffüllung bei eingesunkenen Narben: Bei stark eingesunkenen Narben kann eine wiederholte Auffüllung des Gewebeschwunds mit Hyaluronsäure erfolgen.

Dr. med. Anna Elisabeth Meier, Fachärztin für Dermatologie, Venerologie & Allergologie, Inhaberin Haut- & Laserzentrum Altmühltal, Eichstätt

37


38


Illustration: adobe stock/annamei

LEBEN

MAGISCHE

OSTERN

Machen Sie Ihren Garten fĂźr Ihre Osterfeier zu einem Ort der Fantasie 39


LEBEN

OSTERHASE,

Auf „

komm raus!“

Tea-Party An Ostern kommt die Familie zusammen. Verpassen Sie Ihrer Osterfeier doch einmal ein Motto, das wird vor allem den Kleinen Freude bereiten und auch den Erwachsenen tut es hin und wieder gut, der Fantasie freien Lauf zu lassen. Bei einer Gartenparty ganz nach der Geschichte von Alice im Wunderland können Ihre Kinder in die verschiedenen Rollen der Alice, des Hutmachers usw. schlüpfen, z.B. mit selbst gebastelten Kostümen, leckeren Cupcakes und individueller Deko.

Süße Verführung Süßkram darf beim Osterfest neben einer liebevollen Tischdeko nicht fehlen. Mit Vintage-Geschirr wie zu Omas Zeiten wird der Märchenlook perfekt. Muffins oder Cupcakes einfach mit rosa Zuckerguss überziehen und nach dem Backen Spielkarten in das Gebäck stecken. 40

Eine schöne Tischdeko lebt von individuellen Details. Setzen Sie Ihren großen und kleinen Gästen doch mal einen „Zaubertrank“ vor. Dazu geben Sie blaue Lebensmittelfarbe in Wasser oder Limonade und voila, fertig ist das Elixier, das sie Ihren Kindern auch spielerisch als „Wahrheitstrunk“ verkaufen können. Nacheinander können Sie dann am Tisch Fragen an Familienmitglieder und Freunde stellen, um sich wieder einmal etwas besser zu verstehen.

Fotos von oben nach unten: adobe stock/okskukuruza; animaflora; sewcream; Lana

Zaubertrank


LEBEN

4 kuriose Fakten rund um das Osterfest

Fotos: adobe stock/grape_vein (oben); adobe stock/Joerg Sabel (unten)

Schneeweißchen & Rosenrot Wie im Märchen: Verpassen Sie weißen Rosen einen blutroten Farbklecks. Zugegeben, es wirkt etwas unheimlich, aber genau das macht es doch interessant. Auch auf dem Tisch machen sich rote Rosen in Dekoflaschen und in Kombination mit opulenten Bilderrahmen gut.

Zu Ostern feiern Christen auf der ganzen Welt die Wiederauferstehung Jesu am dritten Tag nach seinem Tod am Kreuz. Ostern ist damit das höchste Fest der Christen. Im Folgenden verraten wir Ihnen ein paar weitere Fakten, von denen Sie vielleicht noch nicht gehört haben..

1

3

Laut einer Statistik hat einer von drei Männern schon einmal ein selbst verstecktes Osterei nicht wiedergefunden. An Ostern steigt der Schokoladenkonsum der Deutschen um 50 Prozent – auf 1,1 kg pro Haushalt. Die größte Eiersuche der Welt fand 2007 in Florida statt. 9753 Kinder suchten nach 501.000 Ostereiern. Bei einer Studie wurden 1.000 Erwachsene gefragt, wie Sie am liebsten ihren Schokohasen verzehren. 76 % der Befragten essen zuerst die Ohren, 5% die Füße und 4% den Schwanz.

2 4

41


LEBEN

Anzeige

Die Natürlichkeit kehrt zurück in den Garten. Unter diesen Leitsatz lassen sich die meisten der Entwicklungen stellen, die nach Einschätzung von Stefan Arndt in diesem Jahr zwischen Terrassentür und Gartenzaun Einzug halten werden. „Diese wiedererwachte Liebe zur Natürlichkeit hat viele Facetten“, so der Gartengestalter. „Die Formen werden weicher, die Pflanzungen naturnäher.“ Schon seit längerem beobachtet er, dass den Menschen die Nähe zur Natur wieder wichtiger wird, eine Tendenz, die die Wertschätzung für das Gärtnern an sich seit Jahren stetig steigen lässt.

Stefan Arndt, Gärtner von Eden aus Rohrbach (Ilm)

Die Natürlichkeit erobert den Garten zurück Wer seinen Garten zum individuellen Wohlfühlraum erheben möchte, ist gut beraten, ihn ganz und gar nach seinen eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu gestalten. Erlaubt ist also, was gefällt. Dennoch gibt es natürlich auch rund um die Gartengestaltung Trends. Mit Stefan Arndt, Mitglied der Gärtner von Eden aus Rohrbach (Ilm), gibt ein erfahrener Gestalter Einblicke in die Trends der Gartensaison 2018. 42

Natürlich und nützlich Kleinere und größere Nutzbeete sind gefragt, auch Bienenstöcke finden sich in immer mehr Gärten und bekommen nun zunehmend Gesellschaft von Hühnerhäusern: „Das ist eigentlich nur die logische Fortsetzung der Naschbeete, die schon seit einigen Jahren sehr gefragt sind. Ein bisschen selbst zu ernten oder eben die Frühstückseier aus dem Garten statt aus dem Supermarkt zu holen, ist einfach toll“, so Stefan Arndt. Am liebsten würden Hobbygärtner ihre eigene Ernte dann auch gleich draußen zubereiten, ist er überzeugt. Der Grillboom der letzten Jahre setzt sich fort und bekommt mit einem immer breiter werdenden Angebot an komplett ausgestatteten Außenküchen noch einmal neue Nahrung. Zum Wunsch nach mehr Natürlichkeit gehört auch, Insekten zurück in die Gärten zu holen, sie etwa mit einer insektenfreundlichen Bepflanzung oder Insektenhotels anzulocken. Vielfalt ist Trumpf Bei der Pflanzenauswahl vermag der Gartengestalter keine eindeutigen Trends auszumachen, wohl aber Tendenzen: „Gräser sind nach wie vor gefragt und das ganz unabhängig vom Gartenstil. Außerdem war die Nachfrage nach Tulpenzwiebeln im Herbst riesig und auch ohne die lila oder weißen Kugeln des Allium scheint kaum ein Garten auszukommen.“ Bei aller Rückbesinnung auf die Natur diagnostiziert Stefan Arndt gleichzeitig aber auch eine deutlich gewachsene Ungeduld. Ein neu angelegter Garten soll vom Start weg fertig aussehen, weshalb Gärtenbesitzer immer mehr auch bereitwillig in größere – und damit teurere – Pflanzen investieren. „Insgesamt ist das Qualitätsbewusstsein gestiegen“, ist er überzeugt und freut sich darüber, heißt das doch, dass Gartenbesitzer nachhaltiger


LEBEN

Anzeige

vergangenen Jahren sieht Stefan Arndt allmählich eine Abkehr von großformatigen Bodenplatten: „Die Bodenbeläge werden wieder kleinteiliger, es gibt jetzt Serien mit unterschiedlichen Formaten, die sich miteinander kombinieren lassen. Das nimmt dem Garten das Formale, lässt ihn natürlicher und individueller aussehen.“ www.arndt-gartenbau.de

agieren. So werde verstärkt nach der Herkunft der Materialien wie Stein und Holz geschaut und wenn möglich gern auf Einheimisches gesetzt. „In Sachen Holz ist derzeit einiges in Bewegung. Viele Unternehmen experimentieren damit, heimische Hölzer durch spezielle Behandlungen haltbarer zu machen“, so der Experte, der aber empfiehlt, noch ein paar Jahre abzuwarten, da man erst dann mit Sicherheit sagen könne, ob die neuen Methoden das halten, was sie versprechen. Ein im Garten noch relativ neuer Werkstoff ist Keramik in Gestalt hochwertiger Fliesen, die teils kaum von Naturstein zu unterscheiden sind. Anders als in den

Selbstversorgung durch ein eigenes Beet

43


LEBEN

Foto: adobestock/kange_one

Anzeige

Die Geschäftsführer Isolde und Manfred Funk

Bauen & Modernisieren 17. Bau-Info-Tage bei Funk in Irgertsheim

Übrigens: Bei Funk in Irgertsheim bekommen Sie alles aus einer Hand: Maßanfertigungen in der eigenen Schreinerei und Rollladenbau, eigene Monteure, Kundendienst, Reparaturen und Wartung!

44

Foto: Evelin Raffalt

Auch Frank Berndl vom Tanzstudio Süd war zu Besuch bei den Bau-Info-Tagen

Es war wieder einmal eine hervorragende Gelegenheit, sich rund um das Thema Bauen und Renovieren schlau zu machen. Bei den 17. Bau-Info-Tagen bei der Firma Rollladen und Schreinerei Funk in Irgertsheim, der Fachausstellung der Region 10, wartete eine Ausstellungsfläche von rund 700 Quadratmetern mit neuen Bau- und Modernisierungstrends auf die Besucher. Natürlich standen an diesem Wochenende auch die Geschäftsführer Manfred und Isolde Funk mit ihrem Team beratend zur Seite und führten die Gäste durch die verschiedenen Räumlichkeiten. Diese konnten sich durch eine Vielzahl an Türen, Rollladen, Fenster, Fensterläden, Markisen, Garagentoren und Wintergärten Inspiration für ihr Bauprojekt holen . Im Fokus der Bau-Info-Tage stand das Thema Energiesparen und Einbruchschutz. Diese Themen wurden auch in den sehr gut besuchten Fachvorträgen an beiden Ausstellungstagen thematisiert. Bei freiem Eintritt konnten sich die Besucher zudem über satte Messe-Rabatte freuen.


Anzeige

LEBEN

Innovationen für Haus & Garten 39. Ingolstädter Baustoff-Messe am 15. April 2018 bei Bauzentrum Mayer Im Frühling ist die beste Zeit, um sich mit dem Thema „Bauen“ zu befassen. Deshalb findet auch dieses Jahr wieder am 15. April 2018 die immer stark besuchte Ingolstädter Baustoff-Messe auf dem Firmengelände des Bauzentrum Mayer statt. Nach 38 dieser Messen darf man schon von einer Tradition und Publikumsattraktion sprechen. 2017 kamen ca. 12.000 Besucher, um sich über Neuigkeiten und den aktuellen Stand auf dem Bausektor eingehend zu informieren. Auch die Baustoff-Messe 2018 wird mit über 80 Ausstellern, 12 Spezialgebieten, verteilt auf einer Ausstellungsfläche von 45.000 Quadratmetern und einem bunten Rahmenprogramm Hobby-, Heimund Profihandwerker glücklich machen. Das Angebot umfasst den Hoch- und Tiefbau, Dach, Dämmung und Holz, Photovoltaikanlagen, Innenausbau sowie die Bereiche Bäder, Duschen, Wellness und Fliesen, Fenster-Türen-Garagentore, Stein + Garten, Holz im Garten, Qualitätswerkzeuge und schlussendlich den breit gefächerten Bereich des Heimwerkens.

AUSSTELLUNG „HAUS IM GARTEN“ Auf ca. 3000 Quadratmetern der Indoor- und OutdoorAusstellung im HausGartenPark in der Siemensstr. 12 in Ingolstadt finden Sie Natur- und Betonstein, Holz und WPC (Holz-Kunststoff-Gemisch), Feinsteinzeug-Terrassenplatten, Zäune und Sichtschutz, Wandverblender, Zierkiese, Licht, Bewässerungsanlagen, Teichtechnik und Pflanzengefäße. Der gesamte HausGartenPark ist ganzjährig geöffnet und somit bei jedem Wetter zu besichtigen. Und ganz aktuell: Gartenmöbel, Sonnenschirme, Grillkamine und Dekoratives, um die tollen Frühlingsund Sommertage im Freien verbringen zu können. RAHMENPROGRAMM FÜR GROß UND KLEIN Damit auch die Kleinen gut unterhalten werden, fahren zwei Bockerlbahnen durch das Bauzentrum Mayer-Gelände, es gibt eine Kletterwand, eine Riesenhüpfburg, Kinderschminken, Streichelzoo, Zaubervorführungen (13 und 14.30 Uhr im EnergieÜberschussHaus), Gewinnspiele mit attraktiven Preisen uvm. Und natürlich ist auch für das leibliche Wohl aller Gäste bestens gesorgt: Der Inner Wheel Club Ingolstadt verkauft Kaffee und Kuchen, die Einnahmen werden für einen guten Zweck gespendet. 45


46


LEBEN

Anzeige

Die große Bau-Schau Erleben Sie eine neu gestaltete Gartenausstellung und informieren Sie sich über die Trends aus der Welt des Bauens. Eine wahre Erlebniswelt mit vielen Gestaltungsideen für Ihren schönen Garten und Ihr Zuhause finden Sie am 6. Mai bei der großen Bau-Schau im Baustoff-Fachhandel Martin Meier im Gewerbegebiet Gaimersheim/Friedrichshofen. Daneben präsentieren die führenden Baustoffhersteller wieder ein umfassendes Sortiment zum Bauen, Sanieren und Renovieren. Viele Fachleute informieren Bauherren über ihre Produktneuheiten der beginnenden Bau-Saison.

NEUERÖFFNUNG DER GARTENAUSSTELLUNG Die moderne Ausstellung zeigt Mustergärten und Stilbereiche aus Naturstein und Beton mit Pflastersteinen, Terrassenplatten, Palisaden, Mauern, Zäunen, Hochbeeten, Gabionen, Wasserspielen und vielen weiteren Gestaltungselementen. Dort sehen Sie die neuesten Produkte namhafter Hersteller in vielfältigen Anwendungsbereichen für die professionelle Umsetzung Ihrer Außenanlagen. FACHVORTRÄGE VON BAU-PRAKTIKERN Den ganzen Tag über erwarten Sie interessante Fachvorträge von Bau-Praktikern, die Ihnen Rede und Antwort stehen. Unter anderem werden die Themen „Plusenergiegebäude in Ziegelbauweise“ sowie „Staatliche Zuschüsse für die Sanierung Ihres Eigenheims“ präsentiert.

SPIEL & SPAß FÜR DIE GANZE FAMILIE Für die kleinen Besucher und die ganze Familie ist ein unterhaltsames Programm mit vielen Attraktionen geboten: Kinder können sich auf der Hüpfburg austoben, mit dem Karussell fahren oder zum Kinderschminken kommen, kleine Kunstwerke aus Stein formen und ihre Handabdrücke in Beton verewigen. Die Väter beweisen ihre Geschicklichkeit beim „Martin Meier-Baggerdiplom“. Daneben bietet ein Aussichtskran einen ungewohnten Blick auf die Heimat. Auf dem Festplatz steht eineStärkung für Groß und Klein bereit. DER BAUSTOFF-FACHHANDEL FÜR DIE REGION Wer heutzutage baut, braucht einen starken und zuverlässigen Partner. Mit dem Unternehmensbereich Baustoff-Fachhandel bedient Martin Meier seit über 60 Jahren in der Region und darüber hinaus zufriedene Kunden. Spezialisten gewährleisten eine kompetente Fachberatung in den jeweiligen Sortimenten. Im Bauzentrum Eichstätt, Weißenburger Straße 14, wird das Angebot durch eine umfassende Präsentation an Fenstern, Innentüren, Haustüren, Toren und Zubehör ergänzt. Als Gesellschafter der EUROBAUSTOFF, der größten Fachhandelskooperation in Europa, ist Martin Meier der leistungsfähige Lieferant für die mittelständische Bauwirtschaft. Und dort, wo die Profis kaufen, werden private Bauherren, Renovierer und Sanierer schon immer bestens bedient. Über 15.000 Artikel sind im großen Baustofflager ständig vorrätig – für alle Spezialbaustoffe gewährleistet das EUROBAUSTOFF-Zentrallager eine schnelle Verfügbarkeit innerhalb weniger Tage. Die termingetreue Baustellenanlieferung wird durch den eigenen Fuhrpark mit 15 LKWs garantiert.

Martin Meier GmbH | Gewerbegebiet Lilienthalstraße 1 | 85080 Gaimersheim Tel. 08458 3421–0 | www.martin-meier.de | gaimersheim@martin-meier.de Öffnungszeiten: 7:00 – 17:30 Uhr, Samstag 7:00 – 12:00 Uhr 47


LEBEN

Anzeige

Korbinian Kofler (Geschäftsführer) mit Küchenchef Mathias Klädtke (links)

5 Fragen an Korbinan Kofler, seit 01.10.17 Geschäftsführer im Wittelsbacher Golfclub, Neuburg Haben Sie neue Pläne bzgl. Mitgliedschaften, Jugendarbeit, Turnierangeboten und in der Gastronomie? Als neuer Geschäftsführer im Wittelsbacher Golfclub liegen mir die Mitglieder und das Clubleben am Herzen. Wir haben mit dem wunderschönen Platz und dem herrschaftlichen Clubhaus eine so traumhafte Atmosphäre, dass man sich hier einfach wohlfühlen muss. Ich möchte neben der Professionalität im Zuge unserer Mitgliedschaft bei den Leading Golf Clubs of Germany und dem damit verbundenen hohen Qualitätsniveau ein großes Augenmerk auf den herzlichen Umgang mit den Menschen richten – Mitglieder, Gäste und Partner sollen bestens umsorgt werden. Dazu gehört eine hochwertige und im PreisLeistungsverhältnis gut angepasste Gastronomie, in der sich hoffentlich jeder geschmacklich und preislich wiederfindet. Zum Clubleben gehören neben den kulinarischen Veranstaltungen, aber auch attraktive Turniere. Bei den Clubturnieren, ob intern oder offen, werde wir zukünftig mit sehr interessanten Preisen unserer Partner punkten. Ziel muss es sein, dass wieder mehr Personen an den Veranstaltungen teilnehmen und wir die Sieger mit derart tollen Preisen beloh48

Der Golfsport wird immer noch von vielen als elitär und teuer angesehen, hat sich diesbezüglich was geändert? Das Image von elitär und teuer hat sich schon längst erledigt. Den Wandel zu einer Kernsportart in der Gesellschaft habe ich bereits beschrieben. Die Zahlen und Vergleichsstudien zu anderen Sportarten belegen dies eindeutig. Die Vorurteile sind leider immer noch in vielen Köpfen verankert. Sie bauen sich aus Sicht der Clubmanager zu langsam ab, sonst könnten wir schon viel mehr Personen die Sportart Golf näher bringen. Ich persönlich sehe mich als Botschafter für den Golfsport und helfe gerne beim Imagewandel mit. Allein das breite Angebot des Golfmarktes – von öffentlichen Einstiegsprodukten bis zu Qualitätsanlagen mit höchsten Ansprüchen – zeigt die Breite der Sportart Golf. Jeder Bürger kann sich mittlerweile den Zugang zum Golfsport verschaffen. Man darf nicht vergessen, dass Golf immer noch eine der einzigen selbstfinanzierten Sportarten ist und keine bzw. kaum staatliche Mittel beansprucht. Der Unterhalt von Golfanlagen wird zudem auch nicht günstiger, daher ist die Wirtschaftlichkeit immer mehr in Gefahr. Gerade deswegen wünschen wir uns mehr Golfer, die die Kosten einer Anlage auf sinnvoll vielen Schultern verteilen.

Foto: Evelin Raffalt

NEUES aus dem Wittelsbacher GOLFCLUB

nen, dass auch alle anderen beim nächsten Turnier wieder angreifen. Die Jugendarbeit ist eine Kern-Thema bei allen Sportvereinen. Daher sind wir stolz, mit einer neuen Jugendwartin, einem sehr erfahrenen Jugendtrainer-Team und einem aktiven Jugendausschuss in die neue Saison zu starten. In puncto neue Mitgliedschaften haben wir die ersten Weichen gestellt, da der Wittelsbacher Golfclub zukünftig wieder mehr Mitglieder aufnehmen möchte. Wir haben ein markt- und qualitätsbezogenes Schnupperjahr neu bepreist und die Mitgliedschaftsbeiträge für die Altersklassen bis 34 Jahre neu einsortiert. Wir freuen uns über viele Neuzugänge. Ein Besuch auf www.wbgc.de und auf unserer Golfanlage sollten Sie sich übrigens nicht entgehen lassen.


LEBEN

Anzeige

Hat sich die Mentalität der Golfer in Deutschland geändert? Die Mentalität der Golfer hat sich nicht geändert. Es gibt durch die Verbreiterung des Marktes mehrere Mentalitäten, die sich auf Golfanlagen wiederfinden. Das ist in einem Fußballstadion aber nicht anders. Es gibt im Englischen diesen wunderbaren Slogan „Respect for the Game“. Zu dem „Game“ gehören die Spieler und die sind vielschichtiger geworden. Ich persönlich finde es interessant, dass sich alle Gesellschaftsschichten im Sport wiederfinden. Sind im Golfsport allgemein weitere Änderungen, wie z. B: Modernisierung der Golfregeln ab 2019 zu erwarten? Ab 2019 treten grundlegende Änderungen der Golfregeln in Kraft, die eine Verschlankung, Vereinfachung und mehr Verständnis für die Golfregeln mit sich bringen. Der wichtigste Aspekt dabei ist die Beschleunigung des Spiels. Beim Golf darf man nicht vergessen, dass es hunderte von Szenarien geben kann, die geregelt werden müssen. In Bayern liegt man an einer Eiche, in Arizona an einem Kaktus. Für einen Nicht-Golfer ist das Regelbuch mit mehr als sieben Siegeln behaftet. Der Weg zu mehr Verständlichkeit wird ab 2019 beschritten. Den Ball spielen wie er liegt – übrigens die erste Regel, die es je gab – sollte wieder mehr in den Vordergrund rücken. Ist eine Golfrunde über 18 Löcher noch zeitgemäß oder wird in Deutschland zu langsam gespielt? Der Hauptgrund warum Mitglieder austreten bzw. ganz aufhören, liegt darin begründet, dass sie zu wenig Zeit für Golf haben. Die Runden dauern zu lange, es gibt zu viele alternative Hobbies und die Anfahrt ist immer beschwerlicher. Wie bereits erwähnt, achten wir im Wittelsbacher GC darauf, dass wir aufgrund der nicht zu hohen Auslastung, durch geordneten Spielbetrieb und faire Gestaltung des Platzes schnelle Rundenzeiten ermöglichen. Viele Golfer spielen privat das sogenannte „Ready Golf“, also wer fertig ist, schlägt seinen Ball, egal ob er näher zum Loch liegt oder die Ehre am Abschlag hat. In Turnieren lassen die Golfregeln das bereits ab 2018 zu. 9-Loch, ja sogar 6-Loch Formate haben sich entwickelt, Kurzplätze sind wieder mehr im Kommen. Mein Ziel im Wittelsbach Golfclub ist es, neben der Golfrunde, abwechslungsreiche, innovative und herausfordernde Trainingsmöglichkeiten zu installieren.

Fazit: Der Wittelsbacher Golfclub bietet seinen Mitgliedern und auch allen, die die Sportart Golf kennenlernen wollen, perfekte und gleichzeitig entspannte Bedingungen. Flexibilität gepaart mit Qualität und Herzlichkeit. Lassen Sie sich sehr gerne davon überzeugen.

5 Fragen an Mathias Klädtke, Küchenchef im WBGC Haben Sie ein neues Konzept mitgebracht? Wir haben das Angebot an Speisen erweitert – mit einer Karte, die für 6 Wochen bleibt, sowie einer Clubkarte die Barfeeling und schnelles essen symbolisieren soll. Das Konzept als solches ist, uns voll auf die Gäste zu konzentrieren, leidenschaftlich zu agieren und gute Gastgeber zu sein. Die Gäste sollen sich wie zuhause fühlen. Gibt es für Mitglieder und Gäste neue Highlights oder spezielle Gastrothemen für die kommende Saison? Ja, zu den Wochenenden hin, werden wir eine Zusatzkarte erstellen – z.B. eine Steakkarte oder Fisch und Meeresfrüchte. Im Sommer werden wir viel grillen – Fleisch aus der Region oder Fisch in Salzkruste. Aber wichtig ist erst mal, dass wir es schaffen, alleine bei einem Besuch in unserem Hause, ein Highlight für jeden einzelnen zu schaffen. Wo haben Sie Ihre Erfahrungen gesammelt? Ich hatte das große Glück schon nach der Lehre, mit 21 Jahren, Geschäftsführer eines Restaurants zu werden. Durch viele Gespräche mit interessanten Menschen, habe ich mir vieles aus Lust an der Sache selbst beigebracht. Und vor allem durch die vielen Restauranteröffnungen, die ich begleiten durfte, habe ich auch schon sehr viel gesehen. Was muss für Sie immer auf einer Speisekarte zu finden sein? Kommt darauf an wo ich zum essen hingehe. Aber ich gehe gerne in Restaurants, die Tatar auf der Speisekarte haben. Haben Sie ein Küchengeheimnis? Ja, das bleibt aber auch in der Küche!

Wittelsbacher Golfclub Rohrenfeld 102 86633 Neuburg an der Donau Golfclub Telefon: 08431 90 859–0 info@wbgc.de Restaurant & Hotel Telefon: 08431 90 859–50 49


LEBEN

CHILENO BAY Golf & Beach Club Stefan Lahme in Los Cabos, Mexico

Chileno Bay ist eine kleine Bucht oberhalb von Los Cabos an der Sea of Cortez. Die Discovery Land Company aus Texas hat die einst verschlafene Bucht mit öffentlichem Strand mächtig aufgemöbelt und ein sehr feines kleines Resort mit Weltklasse Golfplatz von Tom Fazio installiert. Das überschaubare Resort ist ein Traum. Die Zimmer und Suiten sind in kleinen, zweistöckigen Häusern untergebracht, die sich den Hang abwärts zum Strand um den terrassenförmigen Pool gruppieren. Die Liegen sind teilweise im Pool verankert, so können Sie im Trockenen baden. Am Ende des Pools liegt der kleine private Strand, abgeschottet durch eine Klippe vom öffentlichen. Dazu eine Strandbar mit kleinem Restaurant und sehr aufmerksamem Service. Vom Hauptrestaurant können Sie morgens die Wale in der Sea of Cortez oder abends die aus Los Cabos auslaufenden Kreuzfahrschiffe beobachten. Die Zimmer sind sehr geräumig, die Suiten mit privatem Jacuzzi, alles sehr modern und gemütlich. Riesige Bäder mit Außenduschen, schöne Terrassen und einem kleinen Stoffwal auf dem Bett. Wenn sie den morgens auf dem Bett lassen wird dieses neu bezogen, auf dem Nachttisch schonen Sie die Umwelt. Nette Idee. Alles mit extremen Wohlfühlfaktor.

50

Comfort Station


Chileno Bay Golf Club

Oberhalb des Beach Clubs liegt der von Tom Fazio gestaltete Chileno Bay Golf Club. Er ist erst ca. 2 Jahre alt und schon in den Top 10 Plätzen von Mexiko. Von den meisten extrem schön designten Löchern schweift der Blick auf das Meer. Der Pflegezustand ist sensationell und im Gegensatz zum Quivera GC, den ich Ihnen in der letzten Ausgabe beschrieben habe, ist Spielspaß garantiert. Diesen müssen Sie sich mit ca. 15 Spielern pro Tag teilen. Der Platz ist very private, nur wenige Mitglieder und Gäste des Beach Clubs haben Zugang. So schön der Platz ist, Highlight ist der Service, speziell die Comfort Stations. Es geht schon auf der Driving Range los, da erwartet Sie ein netter Assistent und eine Tequila Bar. Die drei Comfort Stations sind voll ausgestattete Bars mit allem, was den Gaumen auf einer Runde Golf so gelüstet. Dazu reichlich Bier, sieben verschiedene Sorten gibt die Bar her, und natürlich eine gepflegte Auswahl an Tequila Nachschub. Damit man nicht hungrig heimgeht, gibt es nach Loch 14 in der letzten Comfort Station einen Koch, der Ihnen einen Burger nach Wunsch präpariert. Der ganze „Comfort“ ist übrigens im Green Fee enthalten. Sollte es Sie also mal an die Baja California verschlagen, gute Idee, kehren Sie im Chileno Bay ein, die noch bessere Idee.

Fotos & Text: Stefan Lahme www.Sichtbetont.de/Golf 51


LEBEN

„Unaufgeregt, aber dennoch speziell“ Die Hochzeit von Julia und Thomas Berger

52


LEBEN

WER? Julia Berger, geb. Kriegler (29), Angestellte bei der Audi Planung GmbH & Thomas Berger (27), Angestellter bei BFFT WOHER? Aus Geisenfeld WANN, WO UND WIE VIELE? Standesamtliche Hochzeit am 17.06.2017 Kirchliche Hochzeit am 01.09.2017 in der St. Ulrich Kirche in Ainau mit 70 Gästen – gefeiert wurde im Schloss Ratzenhofen HOCHZEITSAUTO? Ein 20 Jahre alter dunkelgrüner Mini – „unaufgeregt, aber dennoch speziell, genau unser Ding“ BRAUTKLEID? Von „Mein Hochzeitsladen“ in Lenting HOCHZEITSTANZ? Barfuß zu dem Lied „Wenn I di net hätt“ von Claudia Koreck WIE HABT IHR EUCH KENNENGELERNT? „Über Freunde. Als er mir als Fußballspieler der zweiten Mannschaft des FC Ingolstadt vorgestellt wurde, habe ich erstmal gelacht und gefragt, ob man damit überhaupt Geld verdienen kann :D Bei unserem ersten Date ließ ich den armen Kerl eine halbe Stunde warten. Pünktlichkeit zählte damals noch nicht zu meinen Stärken. Aber dann ging alles ganz schnell – nach zehn Tagen waren wir ein Paar und er stellte mich auf dem Barthelmarkt seinen Eltern vor“, so Julia.

53


WANN UND WIE WAR DER ANTRAG? „An unserem vierten Jahrestag, am 26.08.2016. Wir waren mit den Fahrrädern unterwegs und auf dem Rückweg vom Frühstück lockte er mich zur St. Ulrich Kirche. Direkt vor der Kirche ging er dann wie aus heiterem Himmel auf die Knie und fragte, ob ich seine Frau werden will“. JUNGGESELLENABSCHIED? Julia: Zuerst Baden, Sekt, Eis und Essen gehen am Starnberger See – danach feiern im H‘ugo‘s bei der „White Night Party“. Am nächsten Tag ging es weiter zum Ammersee, wo Julia‘s Mädels eine SegelYacht gechartert hatten – so konnten sie den ganzen Tag über den See schippern. Thomas: Er wusste von nichts und wurde eines Morgens von seinen Jungs entführt. 54

Sie verbrachten das Wochenende in Bratislava.

ABLAUF DER HOCHZEIT? Die Nacht vor der Hochzeit verbrachten die beiden ganz traditionell getrennt voneinander. Thomas übernachtete in seinem Elternhaus, Julia blieb zuhause. Im Schloss Ratzenhofen sahen sich die beiden dann das erste Mal – „Es war ein unglaublich schöner Moment und wir haben die Zweisamkeit und die Ruhe vor dem Sturm nochmal sehr genossen“, schwärmt Julia. Auch die kirchliche Trauung in der kleinen St. Ulrich Kirche war sehr emotional – „da kullerte die ein oder andere Träne“. Nach der Kirche ging es dann zum Schloss Ratzenhofen, wo dann bis in die Nacht gefeiert wurde. „Wir schwelgen immernoch im Glück, wenn wir an unsere Hochzeit den-


LEBEN

Band: JuSi

ken: Es war ein unvergesslicher, traumhafter Tag mit all unseren Freunden und unserer Familie, der uns für immer in schöner Erinnerung bleiben wird“.

BESONDERE MOMENTE? • „Unsere Eheversprechen in der Kirche und die bewegende Rede meiner Schwiegermama, die wird uns immer in Erinnerung bleiben“, meint Julia. • Die Gesangseinlage von Lina, einer guten Freundin der beiden – sie sang abends im Schlosshof • Thomas hatte außerdem beim Brautverziehen die Aufgabe zu strippen 55


LEBEN

Foto: anni´s art fotografie

Happily ever after HOCHZEITSREISE? Auf der Gewürzinsel Sansibar im indischen Ozean

Anzeige

Das neue Atelier im Reigl-Haus eröffnet Am 1. Mai eröffnet in Kipfenberg am Marktplatz das neue ‚Atelier im Reigl-Haus‘. Cornelia König, Inhaberin der Haarmonie, erschafft unter dem Namen ‚Kunst am Kopf‘ zusammen mit ihrer Tochter Laura ‚Glanz & Glück Fotografie‘ eine neue Geschäftsphilosophie. Hier finden Hochsteckfrisuren, Make-Up, Steckund Flechtkurse und Fotografie Einklang. In stimmungsvoller und entspannter Atmosphäre werden im Atelier Eventfrisuren für jeden Anlass gezaubert. Auf Wunsch vollendet mit einem bezaubernden Make-Up. Nach erfolgreicher Ausbildung zur Brautstylistin ist es Cornelia König ein besonderes Anliegen, ihren Bräuten einen ruhigen, aber dennoch unvergesslichen Start mit Frisur und Make-Up zu bereiten. Aufgrund der großen Nach-

frage der inzwischen sehr beliebten Flechtkurse werden zusätzlich auch Hochsteckkurse sowie ‚Vorher-Nachher-Zaubereien‘ mit Make-Up angeboten. Termine werden unter www.haarmonie-kip fenberg.de bekannt gegeben. Laura’s Leidenschaft ist die natürliche und authentische Fotografie, die sie am liebsten auf Hochzeiten auslebt. Im Atelier trifft sie sich mit zukünftigen Brautpaaren und Kunden, um sich über Vorstellungen, Wünsche und Planungen auszutauschen. Impressionen und Leistungen finden Sie unter www.glanzundglueck.com. Die Freude dieses neuen Konzeptes liegt darin, den Kundinnen ‚Ihr schönstes Ich‘ zu präsentieren und die besonderen Momente in Bildern festhalten zu dürfen. Wir laden Sie zur Eröffnung am 01. Mai ab 13:00 Uhr herzlichst ein und freuen uns, Ihnen einen Einblick in unser Atelier und unsere Arbeit geben zu dürfen.

Cornelia König | Kindinger Str. 16 | 85110 Kipfenberg | Tel. 08465 3948 kamm-schere.koenig@t-online.de 56


GENIESSEN

SPRING INTO STYLE

Blütenzauber im Ingolstadt Village 57


GENIESSEN

Foto-Credit: G. Nitschke/Brauer Photos

SPRING INTO STYLE

Hätten Sie´s gewusst? Star-Koch Jan-Philipp Cleusters erklärt: „Blüten haben so gut wie keine Kalorien und haben sogar eine heilende Wirkung. Sie können noch mehr bewirken als Gewürze. So wirken zum Beispiel Gänseblümchen entzündungshemmend und Veilchen haben eine beruhigende und schlaffördernde Wirkung. Jeder Koch hat sein Spezialgebiet – und ich stehe für das Thema Blüten. Die wenigsten Menschen wissen, dass man eigentlich alle Blüten, die man kennt, auch essen kann, sogar Orchideen.“

Frühlingsbeginn in Ingolstadt Village Beim „Edible Flowers Lunch Workshop“ zeigte Starkoch Jan-Philipp Cleusters den Gästen, darunter Top-Model Eva Padberg, Musiker und Fotograf Mike Kraus und Frau Coco sowie Model Leticia WalaNtumba und Influencerin Jana Kiubaev leichte Köstlichkeiten für den Start in den Frühling. Gastgeber Ingolstadt Village war passend frühlingshaft geschmückt und ist neuerdings ganz in Moos gehüllt. Die Luxus-Shopping-Destination war mit überdimensionalen Gänseblümchen der Künstlerin Julia Lipinsky aus Berlin dekoriert, denn dort dreht sich wie auch im Wertheim Village bei der neuen „Spring into Style“-Kampagne alles um Blumen und einen gesunden Lifestyle.

58

Mit Blumen und Blüten werden einfache Gerichte zum Eyecatcher


GENIESSEN

„Ein wunderbarer Flashback in die Vergangenheit, denn ich habe schon als Kind Blumen gegessen. Ich bin auf dem Land aufgewachsen und habe damals schon Gänseblümchen und Sauerampfer probiert. In Frankreich habe ich schon Veilchen gekostet. Ich ernähre mich sehr bewusst und zum Großteil vegetarisch. Ich esse gerne Dinge, die der Gesundheit zuträglich sind. Und Blumen tun das in ihrer schönsten Form. Das perfekte neue Superfood.“ Eva Padberg

Eva Padbergs Favoriten waren die Gänseblümchen.

Model Leticia Wala-Ntumba

Influencerin Jana Kiubaev mit Freundin Julia

59


VEGAN SPRING BOWL

60


Ein exklusives Rezept... ...von Starkoch Jan-Philipp Cleusters

ZUTATEN für 2 PERSONEN: 1 kleine Dose Edamame, ersatzweise Sojabohnen 2 EL Olivenöl 1 EL Weißweinessig 4 EL veganes Rucolapesto (gekauft oder aus dem eigenen Vorrat) Meersalz & Pfeffer

3 EL Pinienkerne 2 EL Cashewkerne 1 kleinen Granatapfel 2 Handvoll Rucola, essfertig ½ Zitrone essbare Blüten zum Garnieren

ZUBEREITUNG 1. Eine kleine Pfanne ohne Zugabe von Fett auf mittlerer Stufe erhitzen. Edamame in ein Sieb abgießen, mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Olivenöl, Weißweinessig und Rucolapesto in ein verschließbares Glas geben, mit Meersalz und Pfeffer würzen und mit geschlossenem Deckel zu einem Dressing schütteln. 2. Pinien- und Cashewkerne unter gelegentlichem Wenden in der Pfanne goldbraun rösten, anschließend herausnehmen und auf einem Teller auskühlen lassen. 3. Granatapfel halbieren, Granatapfelhälften aufbrechen und die Kerne auslösen. 4. Edamame, Rucola, Granatapfel-, Pinien- und Cashewkerne in eine Schüssel geben, das Dressing nach und nach unter den Salat heben. 5. Salat mit Zitronensaft abschmecken, gegebenenfalls erneut mit Meersalz und Pfeffer würzen. In Bowls anrichten und mit essbaren Blüten garnieren.

61


GENIESSEN

Anzeige

Fest der Spargelvielfalt

ˇ Teilnehmende Gastronomen Hotel Moosburger Hof, Pfaffenhofen Hotel Müllerbräu, Pfaffenhofen Restaurant Insel No.1, Pfaffenhofen Gasthof Bogenrieder, Pörnbach Gasthof Fröhlich, Langenbruck Gasthof Metzgerbräu, Hohenwart Gräfliches Hofbrauhaus Freising GmbH WeinKeller Bodega, Pörnbach Holled‘Auer Hopfen-Secco Manufaktur, Au i.d. Hallertau Richards Weindepot, Scheyern

Startschuss für die Hallertauer Spargelwochen 2018 Das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) lädt auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband im Landkreis Pfaffenhofen und dem Gräflichen Hofbrauhaus Freising zum „Fest der Spargelvielfalt“ nach Pörnbach ein. Am Samstag, 21. April, von 11–17 Uhr dreht sich in besonderer Atmosphäre im Schloss Pörnbach alles um das königliche Gemüse. Die Besucher können bei freiem Eintritt den ersten Spargel der Saison in seiner Vielfalt genießen und sich von köstlichen Spargelkreationen ansässiger Gastronomen überraschen lassen. Die kleinen Gäste können u.a. beim Kinderkochen den Spargel als vielfältige Köstlichkeit kennenlernen. Die heimischen Gastronomiebetriebe servieren Leckereien aus und mit Spargel. Wer lieber selbst den Kochlöffel schwingt, kann auch direkt vor Ort an den Erzeugerständen von Spargel Schiebel, Alexander Schmid und Familie Kügler frisch geernteten Spargel aus der Region erstehen. Das besondere Rahmenprogramm mit Live-Musik verspricht einen unterhaltsamen Nachmittag für Jung und Alt. Die Pfahofara Buam bilden den musikalischen Auftakt, gefolgt von der Dixie-/ Jazz- und Swingband Hopfengold aus Pfaffenhofen. Monique Sonnenschein kümmert sich mit Kinderschminken, Luftballonmodellage und Zauber-Mitlach-Theater um glückliche Gesichter bei den kleinsten Gästen. Wer selbst einmal an einem Spargel-Bifang Spargel stechen möchte, bekommt ebenfalls die Gelegenheit dazu. Bei Führungen auf den Spargelhöfen gibt es die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und Wissenswertes rund um den Anbau und die Verarbeitung des beliebten Gemüses zu erfahren. Damit die Gäste des Festes auch zuhause besondere Spargelkreationen zaubern können, verraten die teilnehmenden Gastronomen ihre Lieblingsrezepte. Gesammelt in einem schönen Rezeptheft, können alle Besucher die Rezepte direkt mit nach Hause nehmen. Nähere Informationen zu den Kulinarikwochen gibt es unter www.spargelvielfalt.kus-pfaffenhofen.de.

62


GENIESSEN

Anzeige

Kleine Spargelkunde

Jede einzelne Stange muss per Hand aus dem Boden geholt werden. Pro Hektar Fläche legen die Helfer oft mehr als fünf Kilometer zu Fuß zurück, das Auf und Abdecken der Planen noch nicht mit eingerechnet.

Interessantes zum Thema Spargel!

Grolim, Gijnlim, Aspalim sind keine Helden aus Herr der Ringe, sondern Spargelsorten.

Auf kaum ein Gemüse freuen sich viele so sehr, wie auf den ersten Spargel des Jahres. Von Mitte April bis zum Johannitag am 24. Juni dauert die heimische Spargel-Saison. Dann wird die Ernte beendet, um den Pflanzen eine ausreichende Regenerationszeit bis zum nächsten Erntejahr zu ermöglichen. Strahlend weiß sollen die Spargelstangen für uns Mitteleuropäer sein. Und das bleiben sie nur unter der Erde im Dunkeln. Ein guter Spargelstecher erkennt den Zeitpunkt bevor die Köpfe durchs Erdreich brechen und sticht dann mit einem Spezialgerät, um die kostbare Ernte unverletzt herauszuholen. Anders beim grünen Spargel, der sich über der Erde auswächst. Vorallem Franzosen und Südeuropäer schätzen den herzhafteren Geschmack und die leichtere Ernte und Verarbeitung. Denn im Gegensatz zum weißen Spargel genügt es das untere Drittel zu schälen. Doch die Frage, ob weiß oder grün, ist und bleibt Geschmackssache. Guten Spargel erkennt man übrigens an festen, geschlossenen Köpfen und geraden Stangen mit glatten, frischen Schnittstellen. Ganz frisch schmeckt Spargel am besten, aber in ein feuchtes Tuch gewickelt, behält der weiße Spargel bis zu vier Tagen sein Aroma. Grüner Spargel sollte möglichst nicht länger als zwei Tage aufgehoben werden. Der botanische Name Asparagus officinalis (lat. = Arznei) deutet schon darauf hin: Chinesen, Römer und Griechen verschrieben ihn als Arznei gegen allerlei gesundheitliche Unpässlichkeiten, dazu ist er kalorienarm und reich an Mineralstoffen wie Kalium und Vitaminen von A bis C.

„Einen Spargel quer essen“ ist umgangssprachlich und steht für „einen sehr breiten Mund haben“ Spargel ist eine Giftpflanze! Aber nicht die Stangen selbst, sondern die roten Beeren des Spargellaubes sind gering giftig und können Erbrechen und Bauchschmerzen auslösen. Tatsächlich gibt es auch die Angst vor Spargel, Spargarophobie genannt, und offenbar ist sie nicht so selten, wie vielleicht vermutet.

empfiehlt Jürgen Nüssler empfiehlt zu Spargelgerichten folgenden Wein aus seinem Sortiment: 2017er Silvaner [Springinsfeld] „Damaszener Stahl“ vom Winzerhof Christian Stahl aus Auernhofen in Franken

Die erste Ernte ist erst im dritten Jahr nach dem Anbau zu erwarten – dies ist mit für den Preis verantwortlich Ein bitterer Spargelgeschmack deutet nicht auf ein Versagen des Koches hin, sondern auf ein zu nahes Abstechen am Wurzelstock. Sie können die Spargelzeit auch verlängern! Nach dem Waschen und Schälen kann Spargel für etwa 6–8 Monate eingefroren aufbewahrt werden. Die Stangen kann man dann bei der Verwendung direkt ins kochende Wasser geben.

Schöner, klarer Fruchtgeschmack mit Anklängen an Apfel, Litschie, ein Hauch Zitrus. Perfekte Säure. Saftig, und mit guter Struktur, ohne schwer zu sein. Anhaltend im Abgang. 63


64


Beim Weinschmecker in Ingolstadt finden Sie nicht nur erlesene Weine und Spirituosen, sondern auch einen große Auswahl an feinem Balsamico, unterschiedlich lange gereift und traditionell handgemacht aus Italien - beliebt als Geschenk und für Kenner und Freunde italienischer Küche!

Entdecken Sie die BalsamicoVielfalt von Weinschmecker! Das Team von Jürgen Nüssler berät Sie gerne!

Die Firma Giusti ist der älteste Hersteller von Balsamico Essig aus Modena, im Jahr 1605 gegründet und heute noch von der 17. Generation geführt. Der Familie gehören 600 Holzfässer aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert: echte Schätze, die immer noch im Betrieb sind und einzigartige Aromen unseren berühmten Essigen vergeben. In den darauffolgenden Jahren gewann die Familie Giusti 14 Gold-Medaillen auf verschiedenen Weltausstellungen und Messen.

65


GENIESSEN

Anzeige

Chef auf Zeit Wünsche-Azubis leiten drei Tage lang „ihren“ Backshop Sie backen für ihre Kunden und beraten sie im persönlichen Gespräch. Sie arrangieren ofenfrische Leckereien in der gläsernen Auslage und im Brotregal. Und sie gestalten die täglichen Einsatzpläne für ihr Team selbst. Unter dem Motto „Chef für drei Tage – Wünsche-Auszubildende kriegen das gebacken“ übernahmen insgesamt 21 Auszubildende für drei Tage alle Aufgaben des Wünsche-Backshops im EDEKA-Markt Wendler in der Theresienstraße in der Ingolstädter Innenstadt. „Dies ist bereits unser dritter Azubi-Backshop“, berichtet der Backstube Wünsche-Geschäftsführer, Alexander Hippach. „Hier können unsere Nachwuchskräfte zeigen, was sie drauf haben, wertvolle Eindrücke sammeln und als Team überzeugen.“ Aktuell sind 60 der insgesamt rund 70 Wünsche-Azubis im Verkauf tätig. Vom 1. bis zum 3. sind sämtliche Lehrjahre in der Filiale vertreten. Alle anfallenden Tätigkeiten und Herausforderungen bewältigen die Wünsche-Azubis in diesen Tagen selbst. Neben der Warenpräsentation und dem direkten Kundenkontakt gehören auch die be66

darfsgerechte Bestellung von Backwaren, das Zubereiten von Snacks oder die Kassenabrechnung dazu. Da hilft es, dass einige der 16– bis 20-Jährigen bereits Erfahrungen aus den Projekten der Vorjahre mitbringen. „Die Idee ist“, so Alexander Hippach, „dass sich unsere Verkaufstrainer und Betreuer so wenig wie möglich in den Ablauf einmischen.“ Sie stünden aber als Ansprechpartner im Hintergrund bereit. Für die frischgebackenen Chef-Azubis auf Zeit bringt das Projekt „Azubi-Backshop“ einen speziellen Motivationsschub mit sich: „Die jungen Leute freuen sich auf diese Aufgabe, weil sie an der Seite ihrer Azubi-Kollegen Verantwortung übernehmen“, erläutert Alexander Hippach. „Zudem eröffnen sich ihnen neue Perspektiven. Denn sie erleben, wie komplex die Organisation des Tagesgeschäfts in einem unserer Backshops ist.“

GEMEINSAM ARBEITEN, GEMEINSAM FEIERN Als Erinnerung an die drei heißen Tage im „eigenen“ Backshop wurde an Tag 2 des Wünsche-Projektes ein „Azubi-Movie“ gedreht. Den krönenden Abschluss bildet am Nachmittag des dritten Tages eine gemeinsame Feier im Ingolstädter „Le Café“. AUF DIE BREZEN, FERTIG LOS! Im Frühjahr beginnt sie dann wieder, die Bewerbungsphase um einen Ausbildungsplatz. Und damit sich Interessierte bereits heute ein Bild von der abwechslungsreichen Arbeit im WünscheBackshop machen können, wurden auch wieder einige Schulklassen zum „Azubi Backshop“-Projekt eingeladen.


67


68


Anzeige

GENIESSEN

69


GESUND & FIT

Anzeige

E-Bike-Trends 2018 Im Gespräch mit Peter Penzkofer vom Radhaus Ingolstdt Welche Trends erwarten uns 2018 im Segment der E-Bikes? Der Trend geht klar Richtung Integration. Das E-Bike soll nicht mehr zwingend als solches erkennbar sein bzw. die Räder sollen ästhetischer aussehen und für jedermann ansprechend sein. Es gibt eine Vielzahl neuer und schlanker Modelle, die richtig Lust aufs Radfahren machen. Weitere Boom-Segmente bei den E-Bikes sind Cargo-Bikes mit Antrieb und E-Mountainbikes. Die E-Cargos ersetzen im Stadtverkehr ein Auto. Sprich mit einem E-Cargo kann man seine Kinder zum Kindergarten fahren und anschließend den Wocheneinkauf erledigen. Vier Kinder oder 100kg Zuladung sind für ein E-Cargo kein Problem und die Parkplatzsuche erübrigt sich mit einem E-Cargo auch. Die E-MTBs sind absolute Spaßmaschinen, mit denen man sowohl die kleine abendliche Runde um den Baggersee, als auch eine Tour in den Alpen genießen kann, da man sich über Reichweite und fehlende Power nie Gedanken machen muss.

Welche Marken bieten Sie im RADHAUS an? Wir bieten im RADHAUS viele große Marken, aber auch kleine Nischenhersteller an. Besonders gilt es hier unseren Haibike-Flagship-Store zu erwähnen. Übrigens den Ersten weltweit. Die Marke Haibike steht wie keine andere für sportive E-Bikes. Mit einer Vielzahl verschiedener Modelle ist hier für jeden etwas dabei. Egal ob ein High-End E-MTB mit 180mm Federweg für den Bikepark oder ein sportliches aber alltagstaugliches Trekkingrad. Hier wird jeder fündig. Wer es allerdings etwas gediegener angehen möchte, ist bei der Firma Flyer richtig. Dieser Schweizer Hersteller steht für perfekte Verarbeitung und stilvolle Räder. Komfort und Nutzerfreundlichkeit stehen hier an erster Stelle. Wer Schweizer Qualität fahren möchte, aber trotzdem sportlich unterwegs sein möchte findet auch hier sein E-Bike. Das Flyer Upstreet 5 hat gerade erst den international anerkannten „Design & Innovation Award“ gewonnen. Weiterhin ein Dauerbrenner ist die Firma Kalkhoff. Made in Germany und innovative Lösungen für jeden Radfahrer werden hier geboten. Preis-Leistung wird hier groß geschrieben. Ebenso beliebt und ebenso ein Schwergewicht in der Branche bleibt KTM. Durch die neuen InTube-Akkus von Bosch sind auch hier völlig neue Designansätze zu finden. Von Komfort bis sportlich haben die Österreicher auch eine breit aufgestellte Produktpalette. Wer das Besondere liebt, findet sein farbenfrohes Rad mit kraftvollem Boschantrieb bei Electra aus dem sonnigen Kalifornien bzw. bei Diamant, dem ältesten deutschen Fahrradhersteller. Wenn es mal etwas mehr zu trans70

portieren gibt, stehen die Experten von Babboe mit ihren Kindertransport- und Lastenrädern zur Verfügung. Die Räder mit dem holländischen Charme können je nach Modell bis zu 100 kg transportieren.

Für wen empfehlen Sie welches E-Bike? Es gibt inzwischen nahezu jedes Rad auch als E-Bike. Wichtig ist es, das richtige Rad für den eigenen Einsatzzweck zu finden. Hier sollte man sich vor dem Kauf eines E-Bikes Gedanken machen. Wichtig ist ebenfalls, ob man bei seinem alten Rad spezifische Probleme hatte. Zum Beispiel mit dem Rücken aufgrund einer falschen Sitzposition oder dass man mit seinem alten Rad nie den Berg vor der Haustür hinaufgekommen ist. Mit diesem Wissen können unsere E-Bike Experten in einem persönlichen Beratungsgespräch definitiv für jeden Anspruch ein passendes Rad finden.

Ist es auch möglich ein E-Bike im RADHAUS zu leasen? Leasing ist das große Thema derzeit in der Fahrradbranche. 25% und mehr Vorteil auf den UVP, zudem eine bequeme Zahlung über drei Jahre und eine Rundum-Sorglos-Versicherung inklusive. Da kann man sowohl als Arbeitnehmer, als auch als Arbeitgeber nur profitieren. Viele regionale Firmen haben dieses tolle Konzept für ihre Mitarbeiter schon umgesetzt. Wir arbeiten mit allen großen Leasingunternehmen wie Jobrad, Businessbike, Lease-a-Bike und Eurorad zusammen. Bei Interesse stehen unsere Leasingexperten jederzeit zur Verfügung. Egal ob mit einem persönlichen Gespräch vor Ort oder gedruckten und digitalen Informationen.

Welche Services rund ums E-Bike bieten Sie außerdem an? Wer sein E-Bike im RADHAUS kauft profitiert von einer Vielzahl an Services. Wir bieten eine extrem kostengünstige Rundum-Sorglos-Versicherung für ihr E-Bike auch außerhalb des Leasings an. Ihr Traumrad können Sie zudem mit 0% finanzieren. Falls das alte Rad in der Garage dem neuen E-Bike weichen muss, bieten wir hier durch unsere Gebrauchtradabteilung auch die passende Lösung. Einfach das alte Rad mitbringen, unser Gebrauchtradteam kümmert sich um den Verkauf. Sollten Sie zudem mit der Testmöglichkeit auf einer unserer drei Teststrecken nicht zufrieden sein, haben Sie die Möglichkeit ihr Traumrad auch mal für ein Wochenende aus unserer Testflotte mitzunehmen und in der freien Natur zu testen. Als Bosch Expert-Händler bieten wir für sowohl für Bosch, als auch für alle anderen Antriebshersteller einen Top-Service an. Wir bieten von Updateservice über Kapazitätsmessungen für ihr E-Bike natürlich auch spezielle E-Bike Inspektionen an.


71


KÖRPERFORMEN Geschäftsführer Willy Schenk im Interview über effektives EMS-Training Wie funktioniert EMS-Training? Elektro-Muskel-Stimulation bedeutet, dass von Außen leichte Elektro Impulse auf die Muskulatur einwirken. Bei ganz normalen Bewegungen kommen von außen leichte Elektro Impulse hinzu, die die Muskulatur zur kompletten Kontraktion/ Anspannung bringen. Aus diesem Grund ist es so effektiv, da man selbst bei einfachen Übungen ohne schweres Gewicht den Muskel komplett trainiert.

Für wen ist EMS-Training geeignet? Für wen nicht? EMS ist für alle geeignet, die Ihren Rücken stärken, fit werden, abnehmen oder ihre Leistung noch mehr verbessern wollen. Ganz egal, wie alt man ist, selbst Menschen mit Handicap können EMS trainieren.

Vorteile gegenüber „herkömmlichem Training“? Hauptvorteil ist die persönliche Betreuung, das individuelle Training und auch die Zeitersparnis gegenüber „herkömmlichem Training“. So reichen nur 20 Minuten pro Woche aus, um effektiv zu trainieren und seine Ziele zu erreichen.

Wie oft wird trainiert? EMS ist ein Ganzkörpertraining. Es werden immer über 90% der Muskulatur trainiert. Es reicht also völlig aus 1x die Woche zu trainieren. Sportler können aber auch 2x die Woche trainieren.

Wie schnell stellen sich Erfolge ein? Das Faszinierende am EMS Training ist, dass man trotz der 20 Minuten einmal pro Woche schon schnell Ergebnisse erzielt. Sei es, dass die Rückenschmerzen weniger werden oder gar ganz weg sind, dass die Muskulatur fester und straffer, die Körperhaltung aufrechter wird und die Hose lockerer sitzt. In der Regel dauert es zwischen 4–10 Wochen, um Ergebnisse zu spüren.

Worauf sollte man bei einem EMS-Anbieter achten? Grundsätzlich muss man sich wohl fühlen. Es ist auf die Individualität zu achten, das heißt: Was mache ich für Übungen? Machen alle die gleichen Übungen oder werden meine Wünsche berücksichtigt?

Welche Ausbildung sollte ein EMS-Trainer haben? Jeder EMS Trainer sollte über eine EMS Qualifizierung verfügen. Wenn man mit EMS zu viel oder falsch trainiert, kann das auch schnell nach hinten losgehen. Daher ist es wichtig, auf die Ausbildung der Trainier zu achten. Lassen Sie sich die EMS Lizenz bei Ihrem Anbieter zeigen, denn nur dann sind Sie in guten Händen und wissen, dass der Trainer sich mit dem Training und dem Gerät auch auskennt.

72

Interesse geweckt? Dann vereinbaren Sie einen Termin zum kostenlosen Probetraining bei Personaltrainer Willy von Körperformen.


GESUND & FIT

Anzeige

In der Bewegung liegt die Kraft

Foto: adobe stock/cromary

Kluge Kinder tanzen gern!

Völlig frei und ungezwungen hüpfen und toben Kinder gerne durch die Welt und erkunden in voller Kraft ihre Umwelt. Kinder bewegen sich einfach von Natur aus gerne – dies ist essenziell für ihre gesunde geistige und körperliche Entwicklung. In der Regel sind Kinder einfach für das Tanzen zu begeistern. Sie sind neugierig und probieren gern neue Dinge aus. Der natürliche Bewegungsdrang und die große Freude an Bewegung zeigt sich darin, mit wie viel Spaß und Leichtigkeit Kinder beispielsweise gemeinsam um die Wette rennen, auf Stühle klettern oder unter Tische krabbeln. Kommt zu der Bewegungsfreiheit auch noch Rhythmus und Musik dazu – dann sind Kinder kaum noch zu bremsen: Da wackelt die Hüfte, die Arme schwingen und die Haare fliegen – ihr ganzer Körper tanzt. Kinder lieben es gemeinsam zu klatschen, zu singen oder sich einfach um die eigene Achse zu drehen. Diese Impulse werden im Kindertanz aufgegriffen und vertieft. Im Vordergrund steht hier die Vermittlung von Spaß und Freude am Tanz. Kinder probieren am liebsten ständig neue Bewegungsformen aus und sollten darin immer wieder aufs Neue motiviert werden. Das tänzerische Training wirkt der zunehmend sitzenden Körperhaltung der Kinder in Schule und Freizeit entgegen. Grundlegende motorische Fähigkeiten wie balancieren, auf einem Bein hüpfen, rückwärts

oder seitwärts gehen werden im Tanzkurs gefördert. Beim angeleiteten Kindertanz werden alle Muskelpartien gezielt gestärkt und kontinuierlich im Training gedehnt. Eine bewusste Anund Entspannung der Muskeln fördert die kindliche Körperwahrnehmung und vertieft neu erworbene Bewegungsabläufe. Tanz als moderne Ausdrucksform ist hier jedoch bei weitem mehr als nur ein Bewegungs- und Haltungstraining für Kinder. Die tänzerische Bewegungserziehung wirkt sich zum einen positiv auf die Bewegungsfähigkeit und Koordination, sowie auf die geistige Entwicklung und Intelligenz der Kinder aus. Die Kombination aus Bewegung und Musik aktiviert beide Gehirnhälften, verbindet diese und stellt neue „Verknüpfungen“ her. Alle Sinnesorgane werden angesprochen, der Gleichgewichtssinn geschult und Bewegungsabläufe verfeinert. Tanzende Kinder erhalten einen enormen Input an Sinnesreizen – dies wiederum bildet das Fundament für die sprachliche und kognitive Entwicklung und die Konzentrationsfähigkeit. Das Angebot für „Kindertanz“ ist zahlreich und konzeptionell mit unterschiedlichen pädagogischen und tänzerischen Schwerpunkten. Die passende Tanzschule und Trainer/in lässt sich am besten mit einem Schnuppertraining herausfinden.

Ihre Vera, Tanzstudio Süd 73


74


75


GESUND & FIT

Anzeige

Neuzugänge am Klinikum Ingolstadt PD Dr. Martina Nowak-Machen und Dr. Hendrik Janssen übernehmen Führungspositionen Gleich zwei Neuzugänge haben zum 1. April ihren Dienst am Klinikum Ingolstadt aufgenommen: PD Dr. Martina Nowak-Machen übernimmt die Nachfolge von Prof. Dr. Gunter Lenz, der sich nach über 20 Jahren am Klinikum in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Dr. Hendrik Janssen folgt auf PD Dr. Jürgen Lutz. Damit stehen das Institut für Anästhesie und Intensivmedizin sowie das Institut für Neuroradiologie unter neuer Leitung. PD Dr. Nowak-Machen ist die neue Direktorin des Instituts für Anästhesie und Intensivmedizin. Sie kommt vom Universitätsklinikum Tübingen, wo sie zuletzt als geschäftsführende Oberärztin an der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin tätig war, in die Schanzerstadt. Zuvor hatte sie Erfahrung am Brigham and Women’s Hospital und Boston Children´s Hospital der Harvard Medical School Boston sowie am Unfallkrankenhaus Berlin Marzahn gesammelt. Für ihre neue berufliche Heimat hat sich die 44-Jährige ganz bewusst entschieden, wie sie erzählt: „Das Klinikum Ingolstadt ist eine von nur wenigen nicht-universitären Kliniken in Deutschland, die über das gesamte Spektrum unseres Fachgebiets, nämlich die Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie und Palliativmedizin verfügt. Hier wird täglich klinische Medizin auf höchstem Niveau praktiziert, wofür das Klinikum Ingolstadt überregional bekannt ist. Als die Nachfolge von Professor Lenz ausgeschrieben wurde, war mir klar: das Klinikum bietet für mich als leidenschaftliche Klinikerin genau das richtige klinische Profil.“ Auch Geschäftsführerin Monika Röther zeigt sich überzeugt: „Dr. Nowak-Machen bringt vom Universitätsklinikum Tübingen genau die Erfahrung und die Expertise mit, die wir uns für diese wichtige Stelle wünschen.“ 76

Neuroradiologie: Innovative Verfahren für Patienten mit Schlaganfall oder Hirntumor Dr. Hendrik Janssen ist neuer Direktor des Instituts für Neuroradiologie. Er folgt auf PD Dr. Jürgen Lutz, der das Klinikum zum Jahresende aus familiären Gründen verlassen hatte. Dr. Janssen ist Facharzt für Radiologie mit der Schwerpunktbezeichnung Neuroradiologie. Nach seiner Facharztausbildung am Universitätsklinikum Düsseldorf war er am Klinikum Großhadern tätig, dort zuletzt als Leitender Oberarzt der Neurointervention der Abteilung für Neuroradiologie. Nun wechselt er vom Klinikum Nürnberg, wo er als Leiter der Abteilung für Neuroradiologie, für den Ausbau des Fachbereichs zuständig war, nach Ingolstadt. „Genau der Richtige also, um dieses wichtige Thema auch bei uns im Haus weiter voranzutreiben und den begonnenen Aufbau des Instituts für Neuroradiologie fortzusetzen“, freut sich Dr. Andreas Tiete, Geschäftsführer und Ärztlicher Direktor des Klinikums Ingolstadt. Besonders wichtig ist Dr. Janssen dabei, „das gesamte neuroradiologische Spektrum mit den neuesten und innovativsten Therapien für Patienten zur Verfügung zu stellen und weiter auszubauen.“ Einer seiner Schwerpunkte dabei: die interventionelle Katheterbehandlung von Aneurysmen der Hirnschlagadern – ein Verfahren, das sonst vor allem an Universitätskliniken angeboten wird.


GESUND & FIT

Anzeige

Mobilität ist alles Mein Alltag mit dem Elektro-Scooter

S

eit 2009 bin ich an Multipler Sklerose erkrankt und habe seit 2012 massive Geheinschränkungen. Das heißt konkret, dass ich eine Beinhebeschwäche am linken Bein und Kraftlosigkeit in beiden Beinen habe. Eine Gehstrecke von ca. 100 m ist für mich möglich. Es gibt viele Möglichkeiten mobil zu bleiben wie z.B. mit Gehstöcken, Krücken, Rollator oder auch mit dem Rollstuhl aber das unabhängigste Hilfsmittel für die grenzenlose Mobilität ist der Elektro-Scooter. Da ich selbst kein Auto habe und alleine lebe kann ich alle Besorgungen, Arzttermine, MS-Treffen bei der Selbsthilfegruppe Sonnenschein e.V., Gassi fahren mit dem Hund und sämtliche sozialen Kontakte selbstständig erledigen und ausführen. Das entspricht in meiner Lage einer enormen Steigerung der Lebensqualität. Ich fahre einen Elektro-Scooter (Marke Sterling S425, 12 kmH, Wippschaltung). Dieser Scooter bringt einen absolut komfortablen und entspannten Fahrgenuss. Ich bin jeden Tag und bei jedem Wetter unterwegs. Zwei Gehstöcke und Regenschutz habe ich immer dabei.

Ein wichtiger Punkt ist auch die Zusammenarbeit mit der Spörer AG. Falls Probleme mit dem Scooter auftreten, ist dies meine erste Adresse. Die Mitarbeiter haben absolute Fachkompetenz, helfen in Notfällen und bieten auch Ersatz-Scooter an. Ich habe seit 2012 einen Elektro-Scooter und war gezwungenerweise schon dreimal in einer Notlage bei der ich nicht mehr fahren konnte (2x ein Reifen platt, 1x Elektronik-Ausfall). Außerdem möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass Anfang Mai 2018 erstmals in der Region Ingolstadt mit dem Sanitätshaus Spörer (Ansprechperson Christian Mühlbauer) eine öffentliche Rundfahrt um den Baggersee veranstaltet wird. Alle Menschen mit eingeschränkter Mobilität bzw. alle die einen Elektro-Scooter oder Elektro-Rollstuhl fahren, sind hiermit angesprochen mitzufahren! Ich bin glücklich und zufrieden, trotz meiner Krankheit weiterhin unabhängig mobil zu sein. Ebenso bin ich sehr dankbar diese Chance bekommen zu haben.

Christian Linderl

77


GESUND & FIT

„Wir ziehen das gerne durch!“ Sevgi und Chris Knaust sind vom Training bei Bodystreet begeistert

Volle Power: Sevgi und Chris Knaust beim Training im Bodystreet Studio West.

Sie hat vorgelegt – er hat mitgezogen und jetzt sind beide nur noch begeistert: Sevgi und Chris Knaust aus Eitensheim hat das „Bodystreetfieber“ gepackt und seit über einem Jahr nicht mehr losgelassen. Das EMS-Training tut ihnen nicht nur gut, es macht auch enorm viel Spaß! Im Oktober 2016 hat Sevgi Knaust das erste mal bei Bodystreet in Ingolstadt trainiert. „Sie war total begeistert“, erinnert sich ihr Ehemann Chris, „also hab ich es kurz darauf auch ausprobiert.“ Das Konzept hat beide sofort überzeugt: 20 Minuten Training pro Woche reichen völlig aus, um die Muskulatur zu kräftigen. Durch elektrische Impulse werden die einzelnen, unkomplizierten Übungen deutlich intensiver und damit auch viel effektiver. „Ich merke es an meiner Muskulatur, habe viel weniger Rückenschmerzen, dafür aber mehr Power“, erklärt Sevgi Knaust, „Außerdem hat es den tollen Nebeneffekt, dass es beim Abnehmen hilft!“ Und auch bei Chris Knaust machten sich gleich positive Veränderungen bemerkbar: „Ich habe von Anfang an gemerkt, dass die Muskulatur ge78

Anzeige


GESUND & FIT

Anzeige

BODYSTREET stärkt wurde und ich zum Beispiel einen aufrechteren Gang habe. Und meine Probleme im Knie und in der Schulter sind deutlich besser geworden.“ Eine Ernährungsumstellung nach dem LCHF-Prinzip (low Carb, high Fat) ergänzt das Training des Power-Pärchens und so werden die Muskeln immer mehr und das Gewicht immer weniger.

IDEAL MIT DEM BERUF ZU KOMBINIEREN „Für den regelmäßigen Besuch eines Fitnessstudios fehlt uns die Zeit“, erklären Sevgi und Chris, der als Schichtarbeiter sowieso schon mit der Zeit „jonglieren“ muss. Die 20 Minuten pro Woche sind für die Sozialpädagogin und den Logistiker (genau: Fachkraft für Lagerlogistik) daher perfekt, um sie in die Wochenplanung einzubauen. Und wenn möglich, buchen beide einen gemeinsamen Termin im Bodystreet Studio West in der Friedrichshofener Straße: „Ich trainiere am liebsten mit meiner Frau“, erklärt Chris Knaust, „denn wir motivieren uns immer gegenseitig.“ Und seine Frau Sevgi schwärmt: „Die Trainer sind super, es gibt immer Parkplätze vor der Tür und es macht einfach Spaß! Wir können es nur empfehlen!“

TRAINING MIT EINEM ECHTEN BACHELOR Bodystreet Personaltrainer Thomas Knott hat den Bachelorstudiengang Gesundheitsmanagement erfolgreich abgeschlossen. Das Sportstudium mit den Schwerpunkten Kräftigung und Ausdauer umfasste außerdem Themenbereiche wie Rehabilitation, Ernährung, Gesundheitsrecht und Betriebswirtschaftslehre. Mit Thomas Knott steht den Bodystreet Kunden damit ein hoch kompetenter Fachmann für Fragen rund um Bewegung und Ernährung zur Verfügung: „Es tauchen ja immer wieder Fragen auf. Das

Personaltrainer Thomas Knott hat gerade seinen Bachelor-Abschluss in Gesundheitsmanagement gemacht.

reicht von der gelenkschonenden Übung nach einer Operation bis hin zur Frage, ob eine Low Carb Diät im speziellen Fall Sinn macht oder nicht. Gerne gebe ich mein Wissen weiter!“

Probieren Sie es selbst und vereinbaren Sie ein unverbindliches Probetraining: Bodystreet Ingolstadt Süd Münchener Straße 93 Tel.: 0841 / 99 38 99 90

Bodystreet Ingolstadt West Friedrichshofener Straße 18 Tel.: 0841 / 99 34 75 00 79


80


Hier spielt die

MUSIK

Nichts geht Ăźber gute Musik. Wo Sie im April was auf die Ohren bekommen, verraten wir Ihnen auf den folgenden Seiten.

81


KULTUR

Anzeige

Operngala „Voilà! Opera!“

Wann? 15. April 2018 18:00 Uhr

Wo? Festsaal des Rathauses, Hauptplatz 1, Pfaffenhofen

„Voilà! Opera! e.V.“ kommt am Sonntag, 15. April 2018 um 18 Uhr in den Festsaal des Rathauses Pfaffenhofen - mit einer lustigen, beschwingten Operettengala. Hören Sie die Arien, Duette und Szenen von u.a. Franz Lehár, Emmerich Kálmán, Ralph Benatzky und Robert Stolz. Es singen, tanzen und lachen an diesem Abend Maria Czeiler (Sopran), Anton Klotzner (Tenor) und Tobias Neumann (Bariton). Am Flügel sitzt Stellario Fagone, der auch wieder mit fröhlichen kleinen Anekdoten den Abend erheitern wird.

Karten sind bei Schreibwaren Prechter für 18 Euro zzgl. 10% VVK-Gebühr erhältlich.

Sonntags-Matinee mit den Regensburger Domspatzen zu Gunsten des Hospizvereins

Wann? Sonntag, 22. April, 11 Uhr

Wo?

Theater Ingolstadt

Die drei Ingolstädter Lions Clubs unterstützen mit einem Benefizkonzert der Regensburger Domspatzen den Hospizverein Ingolstadt. Am Sonntag, den 22. April, um 11 Uhr wird der Chor bei einem seiner seltenen Konzerte außerhalb eines Kirchenraums im Ingolstädter Stadttheater auftreten. Die Regensburger Domspatzen können auf eine über tausendjährige Geschichte zurückblicken und gehören zu den berühmtesten und renommiertesten Chören weltweit.

Der Reinerlös der Veranstaltung wird als Spende dem Hospizverein Ingolstadt zur Verfügung gestellt. Karten: in den Donaukurier-Vorverkaufsstellen. Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 16 Jahren erhalten 50 % Ermäßigung.

82

34 Jahre Akkordeonorchester Ingolstadt - Konzert im Theater

Wann? Samstag, 21. April 2018, 19:30 Uhr

Wo?

Festsaal des Theaters Ingolstadt

Unter der Leitung von Inge Schindler veranstaltet das Akkordeonorchester Ingolstadt ein Konzert im Theater-Festsaal Ingolstadt. Karin Law RobinsonRiedl wird als Sopransolistin zu hören sein. Zusammen mit der kleinen Besetzung des Orchesters wird Karin Law Robinson-Riedl die Ballade „Die Uhr“ von Carl Loewe zur Aufführung bringen. Diesmal kommen in der großen Besetzung Jacob de Haans „Communion“ und „Vegelin-Suite“ zur Aufführung. Die kleine Besetzung des Orchesters spielt sein „Dakota“, „Zwei jugoslawische Tänze“ von Rado Simoniti/Krešemir Baranović, sowie „Nordische Sonate“ von Gerhard Mohr. Begleitet wird das Orchester am Schlagwerk von Michael Hase und Franz Schwaiger, beide aus Ingolstadt.

Karten gibt es im Donaukurier Office, Tel. 0841/9666800 und bei Inge Schindler, Tel. 0841/64400. www.Musik.M.de/AO-Ingolstadt


KULTUR

Anzeige

Frühlingskonzert des IKO

Wann? am 24. April 2018 um 20 Uhr

Wo? im Theater Ingolstadt

Mit einer ungewöhnlichen Vielfalt an Tänzen feiert das Ingolstädter Kammerorchester am letzten Aprilwochenende den nahenden Wonnemonat Mai. Exakt hundert Jahre ist es her, dass der 73-jährige Gabriel Fauré einen Auftrag von Prinz Albert I von Monaco erhielt, zu einem getanzten und gesungenen Einakter eine Bühnenmusik zu schaffen, welche die Atmosphäre der „Commedia dell’arte“ heraufbeschwören sollte. Er stellte aus diesem Anlass Tänze und Lieder zusammen, die er – mit Ausnahme der 1919 neu entstehenden Pastorale – bereits früher geschrieben hatte, nun umarbeitete und dabei verbesserte. Die vier instrumentalen Tänze dieses Auftragswerkes gehören heutzutage als Orchestersuite op. 112 zu den beliebtesten Werken des Franzosen.

Tickets: karten@ingolstadt-kammerorchester.de www.ingolstaedter-kammerorchester.de

83


KULTUR

Workshop Cajon für Anfänger mit Noah Psunkewitz

Wann? 27. April 2018 10:00 Uhr

Wo? Intakt Musikbühne, Raiffeisenstraße 33, Pfaffenhofen Wer schon immer mal Cajon spielen lernen wollte, der ist hier richtig, wenn der deutschlandweit bekannte Cajon-Experte Noah Psunkewitz einen halben Tag lang in unserem Hause jedem Anfänger die richtigen Tricks mitgibt! Cajons werden kostenlos gestellt, eigene Instrumente dürfen mitgebracht werden. Anmeldung im intakt Musikinstitut 08441–277640. Beginn: 10 Uhr, Kosten: 45 Euro pro Person.

Zu Fuß über die Alpen

Wann? 12. April 2018 19:30 Uhr

Wo? Haus der Begegnung, Theatersaal 205, Hauptplatz 47, Pfaffenhofen

Viele Menschen träumen davon, die Alpen einmal zu Fuß, von Deutschland nach Italien zu überqueren. 2014 rückte dieser Traum für viele Wanderer näher, denn eine neue Art der Alpenüberquerung für den durchschnittlich trainierten Wanderer wurde ins Leben gerufen. Ausgangspunkt ist Gmund am Tegernsee. Die Route vom Tegernsee über den Achensee und das Zillertal nach Sterzing in Südtirol – stets durch grandiose und abwechslungsreiche Landschaften. Übernachtet wird in den Ortschaften entlang der Strecke. Die Referentin Julia Bergmeister wanderte die Strecke im vergangenen Sommer. In ihrem Erfahrungsbericht erzählt sie, wie man diese Herausforderung bewältigt, erläutert die Organisation und zeigt Ihre Bilder von dieser Reise.

84


KULTUR

Operette Frau Luna

Wann?

am Sonntag 22. April 2018 um 17:00 Uhr

Wo?

im Pfarrzentrum, Kirchstr. 6 , Baar-Ebenhausen, Ortsteil Baar Mechaniker Steppke will im Jahr 1899 zum Mond fliegen und hat deshalb ein Mondgefährt gebastelt. Tatsächlich startet er mit seinen Freunden, dem Schneider Lämmermeier und dem Steuerbeamten a.D. Pannecke erfolgreich vom Balkon seiner Mansardenwohnung. In letzter Sekunde schwang sich Wohnungsvermieterin Pusebach noch in die Mondfähre. Steppkes Verlobte Marie blieb traurig zurück. Auf dem Mond herrscht nicht der „Mann im Mond“, sondern Frau Luna. Die Ereignisse führen zu liebestechnischen Verwirrungen. Die Probleme lösen sich erfreulicherweise und dann geht es erwartungsfroh zurück auf die Erde.

Das Salon-Ensemble Ingolstadt führt die vollständige Operette FRAU LUNA von Paul Lincke halbszenisch auf. Es singen Karin Law Robinson-Riedl (Sopran) und Rudolf Eduard Laué (Bariton). Sängerin und Sänger erscheinen für die insgesamt zwölf Gesangsrollen in unterschiedlicher Kleidung. Der Blick auf den Mond soll am Aufführungstag ideal sein – die handelnden Personen werden also in Freud und Leid immer sichtbar und hörbar bleiben. Gerhard Riedl begleitet als Moderator und Zauberer die Ereignisse der Handlung. Das Salon-Ensemble Ingolstadt spielt in der Besetzung: Violine, Viola, Flöte, Fagott und Klavier. Bitte reservieren Sie vorher Plätze per Email an: Hartwig.Simon@web.de oder unter 08446 732

Eintrittspreise: 12 Euro (ermäßigt 10 Euro) / ohne Reservierung: 13 Euro (ermäßigt 11 Euro). Bezahlung und Abholung an der Abendkasse bei freier Platzwahl. Einlass ist ab 16.00 Uhr www.volksmusik-zum-fruehjahr.de

85


Fest zum reinen Bier Vom 27. bis 29. April findet das historische Fest erneut statt In der Ingolstädter Altstadt rund um die Hohe Schule dreht sich vom 27. bis 29. April wieder alles ums Bier. Die im Jahr 2014 ins Leben gerufene Veranstaltung anlässlich des Reinheitsgebotes lässt heuer zum 5. Mal die Welt der Bayernherzöge des 16. Jahrhunderts wiederauferstehen. Gaukler, Barden und Schausteller belustigen die Bürgersleut, auch ein mittelalterlicher Bierbrauer stellt sein Handwerk zur Schau. Neben den zahlreichen Attraktionen kann man bei Speis und Trank an den urigen Tischen vor der Hohen Schule, in der historischen Fasshalle und bei den im Veranstaltungsgelände ortsansässigen Gastronomen zusammensitzen. Beliebte Programmhöhepunkte, wie das Mittelalterturnier der Ingolstädter Stadtwache, der historische Umzug am Eröffnungstag und die eindrucksvollen Auftritte von Herzogs Wilhelm IV. ziehen Publikum von nah und fern an. Am Freitag, den 27. April eröffnet der traditionelle Festumzug durch die Innenstadt die Feierlichkeiten. Um 14:30 Uhr finden die Aufstellung und der Abmarsch des Umzugs vom Rathausplatz durch die Fußgängerzone statt. Schließlich ziehen der Herzog und sein Gefolge unter dem Jubel der Zuschauer auf dem Platz vor der Hohen Schule ein. Dort findet dann um genau 15:16 die Verkündung des Reinheitsgebotes durch Herzog Wilhelm den IV. statt. Er erinnert damit an einen bedeutenden Moment bayerischer Kulturgeschichte, der auch ein Stück Ingolstädter Identität wurde. Darauf kann man schon mal anstoßen! Wer die erste Verkündung des Reinheitsgebotes verpasst muss sich nicht ärgern, Samstag und Sonntag tritt der Herzog jeweils um 12 Uhr und um 15:16 Uhr erneut auf. Vor der Hohen Schule, in der historischen Fasshalle und im kompletten Veranstaltungsgelände treten viele bekannte Musikgruppen, unter anderem Neumentroll, Zackenflanke, Fatzwerk, Totus Gaudeo und Trollfaust, auf. Ansässige Gastronomen und zusätzliche Essenstände laden zu süßen und deftigen Stärkungen ein, Ausschankhütten von über zehn Brauereien präsentieren ihr Bierangebot. Auch für Kinder gibt es viel zu entdecken. Spannende Spielgelegenheiten wie das Mittelalterturnier der Stadtwache und die Jakobsleiter fordern die Geschicklichkeit der jungen Gäste heraus und die zauberhaften Vorführungen der Hexe Walpurga bringen die jungen Gäste zum Staunen - ein Fest für die ganze Familie.

www.1516-ingolstadt.de 86


87


KULTUR

EIN AUSZUG AUS GERHARD SEDLMAIRS BILDERREIHE „EIN AUGENBLICK“

Das Editorial-Bild von espressoChefredakteurin Steffi nahm sich Gerry zur Hand um in etwa sechs Stunden eine abstrakte Version davon anzufertigen.

GERRYs PASSION Erkennen Sie die Dame? Das ist TVModeratorin Barbara Schöneberger.

„Als Autodidakt weiß ich anfangs nicht wie das Bild wird, es entsteht einfach spontan“, erklärt Gerhard Sedlmair. Der 30-Jährige malt seit circa zwei Jahren mit Acryl. Herangetastet hat er sich mit „Malen nach Zahlen“, das gibt er offen zu. Schon in seiner Kindheit war er ein kreativer Geist und hatte Spaß am Malen. Er entschied sich für eine Ausbildung als Florist. In dieser Branche ist er immer noch tätig, doch das Malen ist seine heimliche Leidenschaft. Pro Bild benötigt er etwa sechs Stunden Arbeitszeit. „Intuitiv wähle ich die kräftigen und kontrastreiche Farben aus, dabei achte ich immer auf eine hohe Qualität der Acrylfarben.“ Gerry malt in der sogenannten Schichttechnik auf verschiedenen Leinwandgrößen. Durch seinen expressiven Malstil möchte er vor allem eines: Die Fantasie des Betrachters anregen. „Wenn ich die gewünschte Emotion, die ich rüberbringen will, fühle, höre ich auf zu malen, denn dann ist es perfekt. (sb)

Wenn Sie sich für Arbeiten von Gerry interessieren, können Sie mit dem Maler per Mail unter gerhard.sedlmair@web.de in Kontakt treten. Instagram: gerhardsedlmairartist 88

Gerrys Mama Sieglinde Sedlmair


Dieses schelmische Grinsen kann nur einem gehören - Mathias Schweighöfer.

„Für mich sind beim Menschen seine Augen am wichtigsten. Wenn man in die Augen blickt spürt man sofort und intuitiv die Emotion des Gegenübers.“ Gerry alias Gerhard Sedlmair

GEWINNEN Sie Ihr eigenes

Portraitbild Gerhard Sedlmair fertigt Ihnen nach Vorlage Ihres Wunschbildes (max. 1 Person) Ihr abstraktes Portrait an! STICHWORT „PORTRAIT“ DIE GEWINNSPIELADRESSE FINDEN SIE AUF SEITE 98! 89


KULTUR

Die Künstlerin Ariana Keßler bemalte im Schaufenster von mema Keramik & Wohnkultur handgefertigte Keramik. Foto: Arzenheimer

Von ernst bis heiter Die Eichstätter Frauentage boten ein facettenreiches Programm „Gleichstellung betrifft uns alle.“ So begrüßte Maria Emslander-Haugg im Namen von Pro Eichstätt die zahlreichen Gäste, die am Vorabend des Frauenrechtstages zur Eröffnung der 5. Eichstätter Frauentage in die Johanniskirche gekommen waren, unter ihnen Landtagsabgeordnete Eva Gottstein, die zweite Bürgermeisterin der Stadt Eichstätt, Dr. Claudia Grund sowie die Kulturbeauftragte Maria Lechner. „Je mehr ich über Feminismus spreche, desto deutlicher wird mir, dass der Kampf für die Rechte der Frauen viel zu oft mit dem Hass auf die Männer gleichgesetzt wird.“ Mit diesem Zitat der britischen 90

Schauspielerin und Frauenrechtlerin Emma Watson deutete Maria Emslander-Haugg von ProEichstätt an, dass sich die Vielschichtigkeit und große Bandbreite der Themen und Aktionen an Frauen und Männer gleichermaßen richte. Bürgermeisterin Claudia Grund zollte in ihrer Eröffnungsrede den Veranstaltern großes Lob und höchste Anerkennung: „Mit Fug und Recht kann man behaupten, dass sich die Eichstätter Frauentage mit ihrem vielseitigen und anspruchsvollen Programm etabliert haben und längst auch überregional Beachtung finden.“ Die Frauentage seien ein wichtiger Baustein, die Außenwirkung der Stadt zu steigern und zur Belebung der Innenstadt beizutragen. Unter Federführung von Maria Emslander-Haugg, Susanne John-Sparaga von der Tourist-Information, der ProEichstätt-Mitarbeiterin Sonja Frey und Dagmar Kusche von der Fairtrade-Steuerungsgruppe der Stadt hätten die Veranstalter bewiesen, dass der Spagat zwischen inhaltlicher Relevanz, Kommerz und Kultur möglich sei. Angesichts der häufigen Verletzung von Frauenrechten sei man in Deutschland relativ weit. Vieles sei bereits erreicht worden und sei als Grundprinzipien in der Gesellschaft angekommen, auch wenn es noch Defizite gibt, wie bei der Chancengleichheit oder Lohngleichheit. Im – nicht ganz unumstrittenen – globalen Gender-Gap 2017, der die Gleichstellung der Geschlechter analysiert, befinde sich Deutschland unter 142 Nationen auf Platz 12. Um so erschreckender sei es, wenn in einer zunehmenden Zahl von Gesellschaften unserer Welt Tendenzen zu beobachten sind, die zur Frustration undDesillusion, was die Lage von Frauen betrifft führen. Sisi Wein und Melanie Arzenheimer begeisterten mit musikalisch-genialer Unterstützung von Klaus Kopischke mit ihrem Kabarett „MuT zur Erotik“ auf der Gutmann-Bühne


V.l.: Susanne John-Sparaga, Andy Spyra, Maria EmslanderHaugg und Claudia Grund

„In verstörendem Ausmaß und in immer mehr Regionen werden Mädchen und Frauen von der Schulbildung ferngehalten und ihre Rechte auf gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft auf ein Minimum beschnitten, ihnen damit auch ein Mindestmaß an Gleichberechtigung vorenthalten“, so Grund. Auch sind es in erster Linie Frauen und Mädchen, die in Kriegsgebieten unter Gewalt und Unterdrückung leiden müssen. Damit spannte sie den Bogen zur Ausstellung „Stolen girls“ des ZEIT-Reporters Andy Spyra. Die berührende und tief gehende Fotoausstellung wurde vom Zentrum für Flucht und Migration der KU Eichstätt-Ingolstadt präsentiert. Spyra hat viele nigerianische Frauen interviewt und fotografiert, die in der Hand der islamistischen Terrorbewegung Boko Haram waren und dieser entkommen konnten. Was diese Frauen durchgemacht haben, kann man nur erahnen, wenn man in die teilweise leblosen und blutleeren Augen der Frauen blickt, die auf Schwarz-Weiß-Fotografien besonders expressiv zum Ausdruck kommen. Vergewaltigungen, Zwangsverheiratungen, Auspeitschen: Diese absoluten Horror-Storys der hochtraumatisierten Frauen, aber auch die immense Stärke, habe er versucht, in Bildern einzufangen, so Spyra. (sm)

Die Tänzerinnen der Gruppe „Mia Luna“ luden mit Ulrike Mommendey zu einem orientalischen Abend in den Gasthof Krone. Fotos: sm

91


WIRTSCHAFT

Innenstadt als Profiteur OB Christian Lösel über die Bedeutung des Mega-Bauprojekts auf dem Gießereigelände „Die Innenstadt ist der große Profiteur dieser Stadtratsperiode„, erklärt Ingolstadts Oberbürgermeister Christian Lösel. Er erläuterte die Planungen für das Gießereigelände und welche Auswirkungen das Projekt auf die Innenstadt hat: Wir sind sehr froh, dass wir den Spatenstich für das dritte Untergeschoss in der Tiefgarage am Gießerei-Gelände vollziehen konnten. In diesem dritten Untergeschoss wird die Technik der Tiefgarage, des CongressCentrums und des Hotels untergebracht werden. In etwa einem Jahr werden auch das zweite und erste Untergeschoss der Tiefgarage fertig sein. Dann beginnen wir mit den Aufbauten. Im Frühjahr 2019 kommt es zum Spatenstich für das Hotel und CongressCentrum. Das gesamte Projekt wird etwa Anfang 2021 fertiggestellt sein. Das ist auch wichtig, denn es deuten sich weitere große Bauprojekte am Gießerei-Gelände an. Erstens die Fertigstellung des Museums für Konkrete Kunst und Design bis Ende 2019. Zweitens, mit Baubeginn Anfang 2019 – das Digitale Gründerzentrum mit Anbau für das Kavalier Dalwigk. Drittens, die Sanierung der Roßmühle. Diese soll für die Technische Hochschule genutzt werden. Außerdem wird die Technische Hochschule aufgrund der Verdoppelung ihrer Studierendenzahlen ebenfalls zwei große Gebäude auf dem Gießerei-Areal verwirklichen, hiermit wird allerdings erst ab 2021/22 begonnen. Es handelt sich also um die größte Baustelle in der Geschichte unserer Stadt. Und wenn man die Fußgängerzone, die sich unmittelbar anschließt, auch noch dazunimmt, ist es auch die längste Baustelle, mit etwa einen

92

Kilometer Länge vom Schliffelmarkt bis nach Osten, rüber ins Glacis. Mein großes Ziel ist es, dass der Ringschluss des Glacis im Osten der Altstadt auch noch gelingt. Dort wo momentan kein Glacis ist, soll es wieder aufgeforstet werden, sodass wir in ein paar Jahren wieder einen Ring, also ein Glacis, das wirklich einmal komplett um die Altstadt herum geht, haben. Dazu muss allerdings im Osten des GießereiAreals dieses Glacis auch noch geschlossen und ein Park daraus gemacht werden. Was bedeutet denn diese Baustelle oder vielmehr das fertige Projekt für die Innenstadt? Die Innenstadt ist der große Profiteur dieser Stadtratsperiode schlechthin. Sie wird natürlich durch das Hotel und CongressCentrum, aber auch das Kavalier Dalwigk mit dem Digitalen Gründerzentrum, das Museum für Konkrete Kunst und Design in der ehemaligen Kanonengießereihalle und steigende Studierendenzahlen der THI, eine enorme Aufwertung erfahren. Für die Ingolstädter ergibt sich im Hotel- und CongressCentrum darüber hinaus die Möglichkeit, in den Cafés und den dort entstehenden Restaurants zu speisen. Für Vereine und Organisationen entsteht im CongressCentrum zusätzlicher Raum, der angemietet werden kann, wie beispielsweise unser großer Festsaal oder der Rudolf-Koller-Saal. Und auf dem Dach des CongressCentrums gibt es eine große FreiTerrasse – darauf können im Sommer dann Konzerte, beispielsweise vom Georgischen Kammerorchester, stattfinden. Auf all das können wir uns wahrlich freuen.


Anzeige

Leuchtturmprojekt In Eichstätt entsteht ein Vier-Sterne-Hotel direkt an der Altmühl Was lange währt, wird endlich gut. Dieser viel zitierte Spruch darf in diesem Fall zurecht angewendet werden: 1979 hatte der Eichstätter Bauunternehmer Ernst Meier die Idee, in der Eichstätter Innenstadt ein Hotel zu bauen. „Doch die Altmühl fließt langsam“, meinten dazu nun Anna Maria und Markus Meier, die zum Spatenstich für das Hotelprojekt geladen hatten. 39 Jahre sind ins Land gezogen, nun endlich wird der Traum Realität. Die Baufamilie Meier, die das viergeschossige Hotel mit 90 Zimmern und Suiten, Tagungscenter, Bar und Restaurant samt Altmühlterrasse in der Spitalstadt direkt am Bahnhof realisiert, hat sich dazu einen erfahrenen Hotelbetreiber mit ins Boot geholt. Die IBB Hotel Collection (Firmensitz ist Malta, die Deutschlandzentrale befindet sich in Passau) betreibt derzeit 12 Hotels, das Projekt in Eichstätt mit Eröffnung im Frühling 2020 wird das 16. Hotel der Gruppe sein. Der IBB Geschäftsführer Vladimir Saal (nach eigenen Angaben ein „mexikanischer Unterfranke“) schwärmte bei der Grundsteinlegung von der Barockstadt und seiner Umgebung und betonte, wie professionell hier durch die Bauherren- und Investorenfamilie Meier gearbeitet würde. Von allen Seiten gab es bei der Grundsteinlegung großes Lob für das Projekt, das dem Tourismus nicht nur in Eichstätt, sondern im gesamten Naturpark Altmühltal zusätzlichen Schwung verleihen kann. Man brauche schließlich ein breites Angebot von der einfachen ZweiSterne-Unterkunft bis eben zum Vier-Sterne-Hotel, meinte etwa Christoph Würflein, der Geschäftsführer des Naturpark Altmühltal. (ma)

Das Parkhaus Hauptbahnhof West ist fast 20 Jahre alt und wird sehr gut angenommen. Nach Abschluss der Sanierung können Autofahrer dann auch ihr Elektrofahrzeug an Ladestationen andocken.

Die IFG informiert Die Sanierung des Parkhauses Hauptbahnhof West hat begonnen Seit kurzem laufen die Sanierungsarbeiten im Parkhaus Hauptbahnhof West. Die Teilung in zwei Bauabschnitte ermöglicht es, dass trotz der Maßnahme immer über 300 Parkplätze zur Verfügung stehen. Zusätzlich können Sie Ihr Fahrzeug in der Martin-Hemm-Straße parken: Hier warten über 200 Stellplätze im Parkhaus Hauptbahnhof Ost sowie über 300 Freiflächen. Der erste Bauabschnitt startete am 19.03.2018 und wird voraussichtlich bis zum 21.09.2018 dauern. In diesem Zeitraum werden die Ebenen 5 bis 8 generalsaniert. Die Ebenen 1 bis 4 stehen den Autofahrern während des ersten Bauabschnitts komplett zur Verfügung. Zudem wird südlich des Parkhauses Hauptbahnhof West eine Rampe errichtet. Diese dient den Baustellenfahrzeugen, um in das Innere der Parkeinrichtung zu gelangen. Der zweite Bauabschnitt beginnt am 18.03.2019 und endet im September 2019. Dann stehen die Ebenen 1 bis 4 auf dem Plan. Die Autofahrer gelangen dann über die Rampe in die Ebenen 5 bis 8, die während des zweiten Bauabschnitts vollständig genutzt werden können. Übrigens werden in dem fast 20 Jahre alten Parkhaus Hauptbahnhof West ganz neue Ladestationen für Elektrofahrzeuge errichtet. Damit wird dem Thema „Elektromobilität“ bei der Sanierung des Parkhauses Hauptbahnhof West Rechnung getragen. Es werden erste Energiesäulen eingebaut und bei Bedarf erweitert.

V.l.: Christoph Würflein (Naturpark Altmühltal), Anna Maria Meier, Vladimir Saal (IBB-Geschäftsführer) , OB Andreas Steppberger, Architekt Thomas Eckert, Julius Reimann (Innenarchitekt) , Christian Bonk (IBB-Projektleiter), Hermann Meier und Markus Meier.

Quelle: IFG Ingolstadt 93


WIRTSCHAFT Foto: Kajt Kastl

Mehr HIRN & HERZ für alle Frauen-Union Frühstücksdialog mit Ulrike Scharf und Gloria Gray „Ich bin ganz besonders gespannt auf die Diskussionsrunde und das liegt nicht an Ulrike Scharf“, erklärte der CSU Bundestagsabgeordnete Reinhard Brandl mit einem Schmunzeln. Seine Parteikollegin und Bayerische Umweltministerin mag es ihm verziehen haben, denn mit Entertainerin Gloria Gray hatte die Ingolstädter Frauen Union einen zweiten Gast (oder Gästin?) zum Frauenfrühstück geladen, der nun wirklich als schillernde Persönlichkeit bezeichnet werden darf. Zunächst begrüßte die Kreisvorsitzende der Ingolstädter Frauen-Union Derya Basal die überwiegend weiblichen Zuhörer im Veranstaltungssaal der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte und mit Blick auf den Bundestag erklärte

94

Basal: „100 Jahre nach der Einführung des Frauenwahlrechts ist das Parlament so männlich wie seit 20 Jahren nicht mehr.“ Eine paritätische Besetzung wäre angemessen gewesen, so Basal. Diese Botschaft kam auch gleich beim Vertreter der Region Ingolstadt im Bundestag an: „Du kannst versichert sein, dass ich mich das ganze Jahr um Frauen bemühe“, erklärte Reinhard Brandl und löste mit dieser Feststellung ein freundliches Kichern und Lachen aus. „Mit wechselndem Erfolg“, schob der sichtlich entspannte Bundestagsabgeordnete noch hinterher. Mit einem „Drei hats net daleit“ kommentierte Gloria Gray gleich zu Beginn der Gesprächsrunde die Tatsache, dass nur ein Mikro für den Talk zu Verfügung stand. Und die Zuhörer merkten sofort, dass die perfekt gestylte Lady da vorne eine Ur-bayerische Vergangenheit hat. Eine, die schmerzlich war, aber die ihr jetzt umso mehr bedeute, wie sie im Gespräch offen und humorvoll erläuterte. Obwohl sie als Bub in einer Viehhändler-, Metzger- und Wirtsfamilie in Zwiesel aufgewachsen ist, wusste sie immer schon, dass sie vom Gefühl her und von ihrer Denkweise eine Frau sei. „Ein Outing wäre für mich ein Todesurteil gewesen“, erklärte sie. Gloria Gray ist heute eine glückliche Frau. Und sie ist nach einer internationalen Showkarriere mit Dreh- und Angelpunkt München wieder in ihre Heimat Zwiesel zurückgekehrt. Inzwischen sei es für sie das Höchste, im eigenen Garten herumwühlen zu können – trotz der Fingernägel. Das Angebot, in die Frauen Union einzutreten, lehnte Gloria Gray ab, auch wenn sich sehr gut mit Gesprächspartnerin Ulrike Scharf verstand. „Mehr Hirn für alle und natürlich auch mehr Herz“, wünschte sich Gloria Gray für die Gesellschaft. Dem schloss sich Ulrike Scharf an, die auch das alte Motto vom „leben und leben lassen“ gern öfter in der Praxis umgesetzt sähe. (ma)


WIRTSCHAFT

Gegen den Darmkrebs Eine Initiative von Nordbräu und der Klinik Kösching Gemeinsames Projekt: Nordbräu-Geschäftsführerin Eva Wittmann-Ott und Chefärztin Ursula Caissier rufen zur Darmkrebsvorsorge auf.

Der März ist der Monat des Darmkrebses. Die FelixBurda-Stiftung, die Stiftung LebensBlicke und das Netzwerk gegen Darmkrebs e.V. rufen dazu auf, in diesem Monat vor allem über Darmkrebsvorsorge aufzuklären. Die Klinik Kösching beteiligte sich daran.

Die Klinik hat sich für die Aufklärung über die Darmkrebsvorsorge ein bereits bestehendes, bayernweites Projekt ausgesucht: „Das Bier danach“. In der Klinik werden Plakate ausgehängt, die Besucher und Patienten daran erinnern, die Vorsorgedarmspiegelung durchführen zu lassen. Die Aufmerksamkeit dafür soll ein bayerisches Traditionsgetränk schaffen: das Weizen. Wer eine Vorsorgedarmspiegelung durchführen lässt, bekommt im Anschluss nämlich genau dieses: ein alkoholfreies Weizen. Das Freibier ist Mittel für einen guten Zweck. „Der Darmkrebs ist ein vermeidbarer Krebs“, erklärt Chefärztin Ursula Caissier. „Er entsteht meistens aus harmlosen Polypen. Diese kann man bei der Darmspiegelung leicht entdecken und entfernen.“ Sind aus den Polypen erst einmal ausgewachsene Tumore geworden, ist das nicht mehr so einfach.

Dann sind große Bauchoperationen oder Chemotherapien notwendig. Eine Untersuchung, die sich rentiert Eine Darmspiegelung braucht Vorbereitung von Seiten der Patienten. Diese müssen am Abend vor der Untersuchung zu Hause ihren Darm entleeren. Unter Narkose wird dann die Spiegelung des Darms durchgeführt. „Die Untersuchung ist aber sehr sicher und sie kann Leben retten. Ein Polyp oder ein früh entdeckter Tumor sind gut behandelbar. Die Aktion soll genau das ins Bewusstsein bringen“, sagt Caissier. Als Partner der Aktion konnte Chefärztin Ursula Caissier die Brauerei Nordbräu gewinnen. Nordbräu liefert das alkoholfreie Weizen, mit dem die Patienten nach der Untersuchung ihren Elektrolythaushalt ausgleichen können. Brauerei-Chefin, Eva Wittmann-Ott, war sofort von der Idee begeistert, mit ihrem Bier die Darmkrebsaufklärung in der Region zu unterstützen: „Wir möchten möglichst viele Menschen davor bewahren, zu den 30.000 Todesopfern zu gehören, die dieser Krebs jährlich fordert.“

95


WIRTSCHAFT

Anzeige

WAS GIBT´s NEUES? Kulinarik & Golf

Cafe Agil

Das Restaurant Spitzlmühle ist in neuen Händen

Café Agil öffnet in Pfaffenhofen seine Pforten Frische, regionale Speisen, selbst gebackene Kuchen und Gebäck sowie hausgemachte Desserts – das bietet das Café Agil in Pfaffenhofen seinen Kunden. Seit 6. März kann man sich hier mit den frisch zubereiteten Kreationen aus hochwertigen, saisonalen und regionalen Produkten versorgen. Nachhaltigkeit steht für die Besitzer an oberster Stelle: Viele der Verpackungen sind kompostierbar und die Auslieferung erfolgt mit einem Elektrofahrzeug.

Seit dem 1. März hat das Ingolstädter Restaurant Spitzlmühle neue Gastgeber – Jennifer Müller-McMorland und Martin Müller, die auch schon das Mooshäusl in Ingolstadt betreiben. Den Gast erwartet beste deutsche Küche, mit mediterranen Einflüssen aus regionalen und saisonalen Produkten. Besucher haben die Wahl zwischen á la carte oder Brotzeit, gediegenem Restaurant oder unkomplizierter Lounge, herrlicher Terrasse oder gemütlichem Ambiente im Clubhaus. Nicht nur Golfclub-Mitglieder können hier speisen. Jeder ist willkommen – auch Firmenevents, Sponsoren-VeranstaltunÖffnungszeiten: Montag bis Sonntag, jeweils 8–18 Uhr Löwenstraße 6 , 85276 Pfaffenhofen/Ilm 08441 2782512 oder 0151 28936096, info@cafe-agil.de

gen und Familienfeiern können hier abgehalten werden. Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag, jeweils von 10 bis 22 Uhr Krumenauerstraße 1, 85049 Ingolstadt, 0841/4938839

Harley-Davidson Eigentlich sollte der Harley-Davidson-Store in Ingolstadt schon viel früher eröffnen. Doch aufgrund von langen Frostphasen im Winter 2016/17, dem

Wir ziehen um Neuer Standort für „habenwollen“, Pfaffenhofen

Fund einer Fliegerbombe, archäologischen

Ab dem 7. April finden Sie Barbara Amerongen mit ihrem

Arbeiten am Baugrundstück, zogen sich die Bauarbeiten etwas

süßen Ladenkonzept „habenwollen“ in der Ingolstäd-

länger hin. Am 1. September 2017 konnte der Store mit einem

terstr. 25. Hier werden Marokko-Fans und Hundeliebha-

Soft-Opening eröffnet werden. Am 23. und 24. März wird er

ber gleichermaßen glücklich. Liebevoll bestickte Hunde-

nun mit einem Grand-Opening in Ingolstadt begrüßt.

halsbänder, in Handarbeit gefertigte Ledertaschen, Gür-

Der Store bietet alle neuen Harley-Davidson-Modelle, Probe-

tel und Dekoartikel zum Verlieben und Verschenken fin-

fahrten, Fashion und Parts, Service und Customizing in einer

den Sie hier ganz bestimmt! www.habenwollen.net

sowie

modernen Werkstatt, Leistungsoptimierung sowie einen Finanzierungs- und Versicherungsservice. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, jeweils 9–18 Uhr und Samstag 9–16 Uhr Marie-Curie-Straße 25, 85055 Ingolstadt, 0841/883560 info@harley-ingolstadt.de

96

Am 7. April wird die Neueröffnung von 11 bis 17 Uhr gefeiert! Kommen Sie vorbei & feiern Sie mit! Es gibt Prozente!


WIRTSCHAFT

My Shoes Seit März gibt es im Neuburger Südpark eine MYSHOES-Filiale

Am Donnerstag, 01. März, hieß die neue MYSHOES-Filiale im Neuburger Fachmarktzentrum Südpark ihre Kundinnen und Kunden zum ersten Mal willkommen. Auf rund 350 Quadratmetern können Groß und Klein gemeinsam Schuhe kaufen. Das Sortiment umfasst eine trendige Auswahl an Markenschuhen für Damen, Herren und Kinder – egal ob sportlich, casual oder elegant. Auch passende Accessoires wie Taschen, Tücher und Schals können erworben werden. 2004 wurde MYSHOES in Essen gegründet. Mittlerweile betreibt MYSHOES 45 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz und beschäftigt rund 250 Mitarbeiter. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, jeweils von 9 bis 20 Uhr Am Südpark 3–9, 86633 Neuburg an der Donau

Virtuelle Stadt Mit digitalen Schaufenstern gar kein Problem Digitale Schaufenster – dieser Trend ist auch bei uns in der Region angekommen. Alle teilnehmenden Geschäfte können von Interessierten auf einer Webseite abgerufen werden – quasi ein virtueller Spaziergang durch die Stadt. Die Geschäfte und Dienstleister sind in verschiedene Kategorien (z.B. Mode und Schmuck oder Lebensmittel) eingeteilt, das jeweilige Angebot kann bequem von zuhause aus eingesehen werden und Informationen zu den verschiedenen Anbietern können eingeholt werden. Ingolstadt: www.dein-ingolstadt.de Eichstätt: www.schaufenster-eichstaett.de Neuburg: www.neuburg.com Pfaffenhofen: www.besserdaheim.de

97


IMPRESSUM

GEWINNSPIELE IN DER PANTHER KABINE Gewinnen Sie eine Führung durch die „Katakomben“ des ERC Ingolstadt für Sie und Ihre Freunde (max. 5 Pers.). Gehen Sie mit den ERCI-Spielern auf Tuchfühlung und werfen Sie einen Blick in die Umkleidekabinen! Dieser Preis ist unbezahlbar! Termin nach Absprache. Stichwort: „ERCI Kabine“ PORTRAITZEICHNUNG Gewinnen Sie Ihr eigenes Portrait gemalt von Künstler Gerhard Sedlmair. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder eine Postkarte. Unter allen Einsendungen wählen wir eine Person aus, die nach Vorlage eines Fotos von Gerry abstrakt - im Stil der im Magazin gezeigten Werke - gemalt wird. Mehr dazu im Innenteil unter der Rubrik Kultur. Stichwort: „Mein Portrait“ OPERETTE FRAU LUNA Wir verlosen 1x 2 Tickets für die Operette Frau Luna in BaarEbenhausen. Infos auf S. 85. Stichwort: „Luna“ WELLNESS IM WONNEMAR Wir verlosen 2 x 2 Tickets für das Wonnemar Erlebnisbad in Ingolstadt für Sie und eine Begleitperson. Lassen Sie sich verwöhnen! Stichwort: „Wonnemar“

GEWINNSPIELADRESSE: espresso Mediengruppe Wagnerwirtsgasse 8 85049 Ingolstadt Fax: 0841-98 124 01 - 99 E-Mail: win@espresso-magazin.de Verlag: espresso Publikations GmbH & Co. KG Adresse: Wagnerwirtsgasse 8 | 85049 IN | Tel. 0841 / 98 124 01 - 0 Fax 0841/ 98 124 01 - 99 | info@espresso-mediengruppe.de www.espresso-mediengruppe.de V.i.s.d.P.: Michael Stern Geschäftsführung: Michael Stern Redaktionsleitung: Stefanie Bergmüller Redaktion: Melanie Arzenheimer, Kajetan Kastl, Sabine Roelen, Silke Federsel, Sabine Kaczynski, Vanessa Rohner Art & Satz: Sonja Melzer, Stefanie Bergmüller, Daniela Kornprobst Druck: Mayr Miesbach Auflage: 20.000 Die nächste Ausgabe erscheint am: 2. Mai 2018

Einsendeschluss ist der 15. April 2018 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Making of Editorial-Shooting Oster-Edition espresso Chef-Redakteurin Steffi Bergmüller wurde eingekleidet von bea la moda, Am Audi-Kreisel, Ingolstadt. Das Ergebnis sehen Sie im Vorwort.

g vom Team Make up & Stylin Pfaffenhofen NO.1 Beauty Bar,

Melanie Dodson, Ergebnis: Foto by , Ingolstadt da mo la a be id: Kle Deko & Location: Vil la Wunderbar, Pfaffenh

ofen

98


99


100

espresso Magazin April 2018  

Monatliches Lifestyle Magazin für die Region Ingolstadt, Pfaffenhofen, Neuburg, Vohburg und das Altmühltal

espresso Magazin April 2018  

Monatliches Lifestyle Magazin für die Region Ingolstadt, Pfaffenhofen, Neuburg, Vohburg und das Altmühltal

Advertisement