Page 1

NEUHEITEN 2020 // 1 WWW.OUTHERE-MUSIC.COM


DIE OUTHERE MUSIC GROUP GEHÖRT ZU DEN WELTWEIT FÜHRENDEN UNABHÄNGIGEN PRODUZENTEN KLASSISCHER UND ZEITGENÖSSISCHER MUSIK. HIER SIND NICHT NUR DIE BEIDEN LEGENDÄREN LABELS ALPHA CLASSICS UND LINN RECORDS ZU HAUSE, SONDERN AUCH SO RENOMMIERTE NISCHEN-LABELS WIE ARCANA, FUGA LIBERA, HAT HUT RECORDS, OUTNOTE, PHI, RAMÉE, RICERCAR UND INSTINCT. DIE UNBEIRRBARE LEIDENSCHAFT FÜR QUALITÄT UND INNOVATION VON OUTHERE MUSIC MACHT DIESE GRUPPE ZU EINEM MUSS FÜR ALLE TREIBENDEN KRÄFTE DER MUSIKWELT.


L

A

B

E

L

Alpha Classics Outhere Music France

S 4 25

Ricercar 27 Linn Records

32

Arcana 38 Phi 45 Fuga Libera

47

RamĂŠe 52 Outnote 57 Instinct 60


ALPHA CLASSICS Musik von der Renaissance bis zur Gegenwart: Mit neuen und etablierten Künstlern widmet sich das Label Alpha Classics ambitionierten Projekten auf höchstem künstlerischen Niveau und abseits der ausgetretenen Pfade.

Nach 20 Jahren, in denen das Programm von Alpha Classics vornehmlich in der Barockmusik verortet war, hat das französische Plattenlabel unlängst seine Türen auch weit für Künstler und Repertoire anderer musikalischer Horizonte geöffnet. Dabei ist das Risiko, sich jenseits ausgetretener Pfade zu bewegen, ebenso einkalkuliert wie die Förderung junger frischer Talente, die ebenfalls auf der Prioritätenliste steht. Mit verwegenen künstlerischen Projekten und langfristigen Beziehungen zu den Künstlern versteht sich Alpha Classics als ein Zuhause für Künstler von internationalem Format, deren Motivation sich aus dem Wunsch nach künstlerischer Freiheit und herausragender Qualität speist.

Als einer der weltweit führenden Klassikproduzenten sieht sich Alpha Classics gleichzeitig auch den Werten der Handwerkskunst im besten Sinne verpflichtet.


ORPHÉE AUX ENFERS // CHARPENTIER LA DESCENTE D’ORPHÉE AUX ENFERS, H488 ORPHÉE DESCENDANT AUX ENFERS, H471 (CANTATA)

VOX LUMINIS A NOCTE TEMPORIS

REINOUD VAN MECHELEN LIONEL MEUNIER

ALPHA 566 JANUAR 2020

Der Orpheus-Mythos war für die Geburt der Oper in Frankreich genauso wichtig wie in Italien. 1684 komponierte Charpentier das dreistimmige Werk „Orphée descendant aux Enfers“. Mit diesem durch Prägnanz und Stilistik bemerkenswerten Stück zeigte er, wie sehr er Carissimis Kunst verinnerlicht hatte. Der Text eines unbekannten Autors erzählt Orpheus’ Suche nach seiner Geliebten in der Unterwelt. Die Haute-Contre-Stimmlage des Helden verleiht ihm ein elegisches Timbre - das war das Stimmregister, in dem Charpentier, selbst Sänger, reüssierte. 1687 setzte er den Mythos mit „La Descente d’Orphée aux Enfers“ zum zweiten Mal um. In den beiden Akten ist der Umriss einer möglichen vollständigen Oper zu erkennen. Die Handschrift ist ohne den dritten Akt überliefert, in dem Orpheus Eurydike vermutlich verloren hätte, bevor er von den Mänaden verschlungen wurde. Während „La Descente d’Orphée“ bereits mehrfach aufgenommen wurde, ist der Orphée von 1684 eine echte Rarität und eine großartige Entdeckung. Reinoud van Mechelen, dem diese beiden Rollen auf den Leib geschrieben scheinen, erreicht hier einen Höhepunkt seines künstlerischen Schaffens, das in der Zusammenarbeit mit seinem Ensemble A Nocte Temporis und Lionel Meuniers Vox Luminis zu einer perfekten verschmilzt.

1 CD

BEETHOVEN

KLAVIERQUINTETTE OP. 29, 104 FUGE OP. 137

WDR SINFONIEORCHESTER CHAMBER PLAYERS

Mit dieser Aufnahme von Kammermusik, die Beethoven in drei Schlüsselphasen seines Lebens komponierte, beginnt Alpha die Zusammenarbeit mit dem WDR Köln und seinen verschiedenen Ensembles. Mit den hier präsentierten Streichquintetten op. 29 (1801) und op. 104 (1817) verbinden die WDR Sinfonieorchester Chamber Players Beethovens überschwängliche Frühzeit mit der Periode die durch den Konflikt um das Sorgerecht für seinen Neffen Karl Sorgen, Entmutigung und Qual verursachte. Die Große Fuge (1827), ein Spätwerk Beethovens, das bei seinen Zeitgenossen keinen Anklang fand, schließt das Programm dieser CD ab. ALPHA 585 JANUAR 2020

1 CD

5


BACH KONZERTE FÜR ZWEI CEMBALI BWV 1060, 1061, 1062 PRÄLUDIUM UND FUGE BWV 552

OLIVIER FORTIN CEMBALO EMMANUEL FRANKENBERG CEMBALO ENSEMBLE MASQUES

ALPHA 572 JANUAR 2020

Die in der illustren Bach-Familie sehr verbreitete Praxis des Komponierens für zwei Tasteninstrumente erreichte ihre Apotheose natürlich bei Johann Sebastian, dessen drei Konzerte für zwei Cembali hier von Olivier Fortin und Emmanuel Frankenberg mit dem Ensemble Masques präsentiert werden. Diese Werke, insbesondere die Konzerte in c-Moll, gehören zu den am meisten bewunderten des Komponisten. Sie suggerieren eine Bach-spezifische Konzeption des Konzerts: Statt eines Dialogs zwischen mehreren Einzelpersonen stellt das Stück eine subtile Verflechtung melodischer Linien dar und verwischt die Unterscheidung zwischen Solo- und Tutti-Partie, indem es sie aufeinander reagieren und einander zitieren lässt und so das dem Komponisten liebgewonnene Prinzip der Harmonie veranschaulicht. Die Aufnahme des Präludiums und der Fuge BWV 552, die ursprünglich für Orgel komponiert wurde, steht schließlich im Einklang mit der Tradition des 19. Jahrhunderts, Bachs Werke mit dem Ziel zu transponieren, ihrer verfeinerten Polyphonie mehr Klarheit zu verleihen.

1 CD

KOMPONISTINNEN DES FRÜHEN 20. JAHRHUNDERTS (LILI BOULANGER, CÉCILE CHAMINADE AUGUSTA HOLMÈS...)

JULIETTE HUREL FLÖTE HÉLÈNE COUVERT KLAVIER

ALPHA 573 JANUAR 2020

Juliette Hurel und Hélène Couvert, die seit langem eine enge Beziehung auf dem Konzertpodium und im Aufnahmestudio pflegen, feiern hier fünf französische Komponistinnen um die Jahrhundertwende. Gräfin Clémence de Grandval war die Komponistin von etwa sechzig Liedern, von denen Saint-Saëns sagte: „Sie wären sicherlich berühmt, wenn ihr Komponist nicht das hätte, was viele Leute als den irreparablen Fehler ansehen, eine Frau zu sein“. Augusta Holmès wurde von Liszt, Wagner und Saint-Saëns bewundert. Anlässlich der Weltausstellung von 1889 komponierte sie ein monumentales Werk für mehr als tausend Musiker. Während ihres Studiums am Konservatorium verliebte sich Mélanie Bonis unsterblich in eine Sängerin, musste aber einen reichen Industriellen heiraten. Später kehrte sie zur Komposition zurück und benutzte das Pseudonym Mel Bonis, was ihr Geschlecht in Frage stellte. Cécile Chaminade zeigte schon in jungen Jahren ein außergewöhnliches Talent. Bizet nannte sie ‘Mein kleiner Mozart’. Lili Boulanger erhielt ihren ersten Musikunterricht von ihrer Schwester, der berühmten Lehrerin Nadia. Im Jahr 1913 erhielt sie mit erst 19 Jahren und als erste Frau den Prix de Rome. Das Wort „Compositrice“ war geboren!

1 CD

6


ARIANNA

SCARLATTI

L’ARIANNA (EBRA D’AMOR FUGGIA), H.242

HÄNDEL

AH CRUDEL, NEL PIANTO MIO

HAYDN

ARIANNA A NAXOS

KATE LINDSEY SOPRAN ARCANGELO JONATHAN COHEN DIRIGENT

ALPHA 576 JANUAR 2020

Nach einem ersten Album, das Weill, Zemlinsky und Korngold (Alpha272) gewidmet ist, erkundet Kate Lindsey nun ein weiteres Herzens-Repertoire, die Musik des 18. Jahrhunderts. In Zusammenarbeit mit Jonathan Cohen und Arcangelo hat sie drei Kantaten aufgenommen, die sich auf den Mythos Ariadne konzentrieren. Nachdem Ariadne Theseus geholfen hatte, mithilfe eines Fadens den Weg durch das Labyrinth zu finden und so den kretischen Minotaurus zu töten, wurde sie auf der Insel Naxos ausgesetzt. Alessandro Scarlattis „Ebra d’amor fuggia“ (1707) erzählt von Ariadnes gemeinsamer ‚liebestrunkener‘ Flucht mit Theseus, für den sie ihre Zärtlichkeit in der prächtigen Arie „Pur ti stringo“ ausdrückt. Im selben Jahr komponierte der junge Händel seine Kantate „Ah crudel, nel pianto mio“, die von einer anonymen, verlassenen Liebenden handelt. Auch Haydn beschäftigte sich 1789 in einer Kantate, für die es mehrere Orchestrierungen gibt, mit Ariadne. Die hier eingespielte stammt von Sigismund Neukomm, Haydns Schüler zwischen 1797 und 1804. Drei Aspekte enttäuschter Liebe - von der Mezzosopranistin Kate Lindsey leidenschaftlich zum Leben erweckt.

1 CD

HAYDN2032 NO. 8 ‘LA ROXOLANA’

SINFONIEN 28, 43 ‘MERKUR’, 63 ‘LA ROXOLANA’ (+ BARTÓK RUMÄNISCHE VOLKSTÄNZE)

IL GIARDINO ARMONICO GIOVANNI ANTONINI DIRIGENT

ALPHA 682 JANUAR 2020

Haydn2032 lädt uns in der 8. Folge zu einer musikalischen Reise nach Südost-Europa ein. Von allen Komponisten der „Wiener Klassiker“ stand Joseph Haydn der Volksmusik sicherlich am nächsten; zum einen, weil er seine frühen Jahre auf dem Lande verbrachte, zum anderen, weil Haydn im Gegensatz zu seinen Kollegen, die in den urbanen Zentren der Habsburgermonarchie arbeiteten, sein ganzes Leben lang mit Kroaten, Roma und Ungarn in Kontakt stand. Diese Einflüsse waren in seiner Musik allgegenwärtig, ganz zur Freude von Fürst Nikolaus I. Esterházy und seinen Gästen. Allerdings entsprach dieser Einfluss nach einigen Berichten jedoch nicht dem Geschmack vieler Musiktheoretiker in Deutschland. Haydn gab seiner Symphonie Nr. 63 in C-Dur den Titel „La Roxolana“: Diese berühmte Frau des 16. Jahrhunderts kam als Sklavin an den Hof von Suleiman dem Prächtigen und wurde dessen Frau, für die er all seine anderen Frauen vernachlässigte. Wie immer stellt Giovanni Antonini, der diese Folge wieder mit Il Giardino Armonico eingespielt hat, Haydns Musik derjenigen eines anderen Komponisten gegenüber. Die Wahl fiel diesmal auf Béla Bartók, der durch seine 1917 komponierten rumänischen Volkstänze vertreten ist.

1 CD

7


BEETHOVEN

SONATEN OP. 106 & 111

FILIPPO GORINI KLAVIER

© Mat Hennek

Nach seiner ersten Aufnahme von Beethovens DiabelliVariationen, die von den Kritikern (Diapason d’Or, BBC, Guardian, Le Monde, Supersonic Pizzicato) gefeiert wurde, erklimmt Filippo Gorini, Schüler von Alfred Brendel und Gewinner des Ersten Preises und Publikumspreises des Bonner BeethovenWettbewerbs 2015, eine stetig steigende Karriereleiter. Mit der Sonate Nr. 29, der sog. „Hammerklaviersonate“, von der ihr Schöpfer selbst sagte, dass sie eine Herausforderung für zukünftige Generationen darstellen würde, sowie der Sonate Nr. 32, die nach Thomas Mann die höchste Errungenschaft der Sonatenform und deren „Abschied“ darstellt, widmet sich Gorini abermals zwei Meilensteinen der Beethov’schen Klavierliteratur. ALPHA 591 JANUAR 2020

1 CD

BEETHOVEN SÄMTLICHE SONATEN

KONSTANTIN LIFSCHITZ KLAVIER

ALPHA 584 FEBRUAR 2020

In einer von Zentrifugalkräften geprägten Welt wie der unseren kann ein monumentales Werk wie Beethovens 32 Klaviersonaten in einem neuen Licht erscheinen. Die chronologische Untersuchung seiner Entstehung zeigt faszinierende Parallelen zur Gegenwart. Die Sonaten op.2 wurden im letzten Jahr der Französischen Revolution veröffentlicht. - Die darauf folgende politische Migrationswelle erreichte Wien und betraf auch Kurfürst Maximilian Franz, der nicht nur Bruder von Marie Antoinette und Kaiser Joseph II. war, sondern als Erzbischof von Köln auch Beethovens Arbeitgeber in Bonn. - Beethoven gab dem Triumph und Untergang eines Tyrannen, der Krieg nach Europa gebracht und Wien besetzt hatte, kompositorische Gestalt. - Nach dem Wiener Kongress von 1815 begann er energisch, modernistische Spätwerke gegen den aufkommenden Polizeistaat und dessen postmoderne Unterhaltungskultur zu schreiben. Konstantin Lifschitz wendet strenge Kriterien an, um die bahnbrechende kompositorische Dynamik dieser Werke zu realisieren. Musikalisch eigenständig fügt Konstantin Lifschitz dem Sonatenzyklus das Allegretto WoO 53 hinzu, und zeigt durch das Überwinden vergangener und gegenwärtiger Moden, dass er noch viel Neues zu erzählen hat. Die Tatsache, dass Lifschitz diesen enormen Zyklus an acht aufeinander folgenden Tagen live eingespielt hat, macht diese Aufnahme zu einem eigenständigen Denkmal.

10 CDS

8


TARTINI VIOLINKONZERTE D44, 45, 56, 96… CHOUCHANE SIRANOSSIAN VIOLINE [NEW SIGNING]

VENICE BAROQUE ORCHESTRA ANDREA MARCON DIRIGENT

© Franck Juery

Nach mehreren Aufnahmen mit Anima Eterna und Jos Van Immerseel widmet sich die französische Geigerin Chouchane Siranossian einem Programm mit äußerst virtuosen Konzerten, denen sich nur wenige Barockgeiger zu stellen wagen. Dank ihrer technischen Begabung und den für dieses Repertoire bestens geeigneten Partnern - dem Venice Baroque Orchestra und seinem Dirigenten Andrea Marcon, einem Spezialisten für den italienischen Barockstil - nimmt sie die Herausforderung „con brio“ an. Dieses Album erscheint anlässlich des 250. Todestages von Giuseppe Tartini, der 1770 in Padua starb. Von besonderem Interesse ist sein völlig unbekanntes und unveröffentlichtes Konzert in G-Dur, dessen Manuskript kürzlich von der Musikwissenschaftlerin Margherita Canale wiederentdeckt wurde.

ALPHA 596 FEBRUAR 2020

1 CD

BEETHOVEN

SÄMTLICHE KLAVIERKONZERTE VOL. 2 KONZERTE 4 & 1 MARTIN HELMCHEN KLAVIER DEUTSCHES SYMPHONIE-ORCHESTER BERLIN ANDREW MANZE DIRIGENT

ALPHA 575 FEBRUAR 2020

Beethovens Klavierkonzerte sind eine wertvolle Quelle, um die Geschichte der Praxis dieses Instruments zu verstehen, das Anfang des 19. Jahrhunderts den Platz des Cembalos in den Herzen der Komponisten dauerhaft besetzte. So hört man im Ersten Konzert (1795-1800) noch den galanten Einfluss Mozarts, während das Vierte (1805-06) die introspektive, zugleich kraftvolle und großzügige Persönlichkeit Beethovens auf dem Höhepunkt seiner künstlerischen Reife offenbart. In der zweiten Folge seiner Gesamteinspielung der Konzerte spielt der deutsche Pianist Martin Helmchen diese beiden kontrastierenden Werke mit Andrew Manze und dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin.

1 CD

9


BRIDGE | BRITTEN | DEBUSSY CELLOSONATEN (+JANACEK POHADKA [A FAIRYTALE])

TRULS MØRK CELLO

[NEW SIGNING]

HÅVARD GIMSE KLAVIER

© Johs Boe

Das Label Alpha Classic freut sich, mit Truls Mørk, einen der größten Cellisten unserer Zeit, für mehrere Aufnahmen gewonnen zu haben. Los geht es mit der vorliegenden Einspielung, die Bridge, Britten, Debussy und Janáček gewidmet ist. Die Auswahl von Werken des 20. Jahrhunderts bietet dem Kammermusikliebhaber Mørk optimale Voraussetzungen, um sein Instrument, ein Domenico Montagnana von 1723, singen zu lassen und die vielen chromatischen Nuancen dieser Musik zu erkunden. Frank Bridges Sonate (1913-1917) beschreibt die Qual eines leidenschaftlichen Pazifisten in Kriegszeiten, Debussys Sonate (1915) hingegen versetzt den Zuhörer in die Sphären eines himmlischen Traums. Der Modernismus bei Benjamin Brittens Solostück in fünf Sätzen (1961) wechselt zwischen Introversion und Entspannung. Das epische Gedicht ‚Pohádka‘ von Janáček (1910) ergänzt dieses Programm, bei dem Truls Mørk auf seinen Landsmann und langjährigen Weggefährten am Klavier, Havard Gimse, trifft.

ALPHA 560 FEBRUAR 2020

1 CD

SIBELIUS SÄMTLICHE SINFONIEN VOL. 2 SYMPHONY NO. 2 KING KRISTIAN II

GOTHENBURG SYMPHONY SANTTU-MATIAS ROUVALI DIRIGENT

ALPHA 574 FEBRUAR 2020

Nach dem großen Erfolg der ersten Folge (Gramophone Editor’s Choice, Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Diapason d’Or, Choc de Classica, FFFF Télérama) setzt Alpha Classics die Serie der kompletten Sibelius-Sinfonien mit dem GOTHENBURG SYMPHONY ORCHESTRA und Santtu-Matias Rouvali fort, dessen Karriere als Dirigent bereits in die heiße Phase geht: Gerade wurde Rouvali zum Chefdirigenten des Philharmonia Orchestra London ernannt. Um die Jahrhundertwende, als Finnland um seine Unabhängigkeit von der russischen Herrschaft kämpfte, sahen sich Sibelius und seine Frau mehreren häuslichen Dramen gegenüber, darunter dem Verlust einer ihrer Töchter, Kirsti, durch Typhus. Die Zweite Symphonie, geschrieben in der brillanten Tonart D-Dur, scheint zwar von den privaten Ereignissen geprägt zu sein, aber viele seiner Zeitgenossen sahen sie dennoch als ein politisches Manifest! 1898 komponierte Sibelius die Bühnenmusik für Adolf Pauls Stück „König Christian II.“, die Geschichte vom Untergang eines Königs von Skandinavien (Dänemark, Schweden und Norwegen) im 16. Jahrhundert. Die daraus abgeleitete Suite wurde in mehreren europäischen Städten erfolgreich aufgeführt.

1 CD

10


LERA AUERBACH

72 ANGELS

NETHERLANDS CHAMBER CHOIR PETER DIJKSTRA DIRIGENT RASCHÈR SAXOPHONE QUARTET

ALPHA 593 FEBRUAR 2020

„72 Angels ist ein großformatiges Werk für gemischten Chor und Saxophonquartett. Es ist als 72 Präludien und ein Epilog aufgebaut. Jedes Präludium vertont einen der zweiundsiebzig Namen, die sich aus einer esoterischen Interpretation von 2. Mose 14,19-21 ergeben. Engelswesen, spirituelle Leiter, höhere Energien oder Boten sind ein gemeinsames Thema in vielen Glaubensrichtungen der Menschheitsgeschichte. Meine Absicht bei „72 Angels“ war es, mich auf das zu konzentrieren, was die religiösen, spirituellen, esoterischen und mythologischen Traditionen verschiedener Kulturen gemeinsam haben. Ich möchte mich auf das konzentrieren, was uns durch gemeinsame Verbindungen vereint. Diese 72 Beschwörungen feiern alle Engel in ihren vielfältigen Variationen...Ich hoffe, dass sich jeder Zuhörer oder Musiker seine eigene persönliche Interpretation aneignet.“ - Lera Auerbach

1 CD

Die Stimmen des Niederländischen Kammerchores unter der Leitung von Peter Dijkstra erwecken diese Engel hier zum Leben, begleitet vom Raschèr Saxophone Quartet.

DRAGHI

EL PROMETEO

CHOEUR DE CHAMBRE DE NAMUR CAPPELLA MEDITERRANEA

LEONARDO GARCÍA ALARCÓN DIRIGENT

ALPHA 582 MÄRZ 2020

Die Originalpartitur von „El Prometeo“ (Prometheus) befindet sich in der Bibliothek der Leopoldina in Wien. Sie stammt aus dem Jahr 1669 und wurde vom Komponisten Antonio Draghi geschrieben, der auch als Sänger vor allem in den Opern von Cavalli wirkte. Zum ersten Mal in der Geschichte schrieb ein Italiener einen Text auf Spanisch. Der letzte Akt von „El Prometeo“ ist verschollen. Da jedoch das Libretto erhalten ist, beschloss Leonardo García Alarcón, die gesamte Musik dafür neu zu schreiben. „Ich tauchte in Draghis Musik ein, um seinen Stil, seine Lieblingsintervalle, die Melodik und die Art des Basso continuo, die er liebte, zu verstehen, um so eine Partitur zu komponieren, die seiner würdig ist. Ich hoffe also, dass dieser dritte Akt seiner Musik, seinen Absichten und seiner Kreativität gerecht wird», sagt der argentinische Dirigent. Leonardo García Alarcón leitet eine brillante Besetzung (Fabio Trümpy, Mariana Flores, Giuseppina Bridelli, Scott Conner, Borja Quisa, Zachary Wilder, Ana Quintans) und erweckt diese spanischsprachige barocke Oper wieder zum Leben - eine Gelegenheit, bei der er auch die Liebe zu seiner Muttersprache zeigt, eine «höchst musikalische Sprache“!

2 CDS

11


ERKKI-SVEN TÜÜR

SINFONIE NR. 9 “MYTHOS”

ESTONIAN FESTIVAL ORCHESTRA PAAVO JÄRVI DIRIGENT

ALPHA 595 MÄRZ 2020

Die Musik des 1959 in Estland geborenen Erkki-Sven Tüür zeichnet sich durch ihre intensive energetische Transformation aus. Der intuitive und rationale Ansatz wird zu einem vollständigen organischen System zusammengefasst. Tüür ist Komponist von neun Sinfonien, zehn Konzerten, zahlreichen Kammermusikwerken und einer Oper. Tüürs Neunte Sinfonie, die seinem Landsmann Paavo Järvi gewidmet ist und anlässlich des 100. Jahrestages der Estnischen Republik 2018 komponiert wurde, trägt den Titel „Mythos“. Nach Ansicht des Komponisten bezieht sich dies auf die Mythen, die über Nationen entstehen und wie sie ihre Unabhängigkeit erlangt haben, und beschäftigt sich auch mit der langen Geschichte der finno-ugrischen Völker. Paavo Järvi und sein Estonian Festival Orchestra haben dieses Werk ebenso zur Uraufführung gebracht wie das dem estnischen Komponisten Veljo Tormis gewidmete Werk „The Incantation of Tempest“ (Ormiloits, 2004) sowie „Sow the Wind“, das inspiriert von Windböen und Wirbelstürmen 2015 entstand.

1 CD

RESOUND BEETHOVEN VOL. 8 SINFONIEN NR. 5 & 6 ‘PASTORAL’ ORCHESTER WIENER AKADEMIE MARTIN HASELBÖCK DIRIGENT

ALPHA 479 MÄRZ 2020

Das Orchester Wiener Akademie und sein Dirigent Martin Haselböck setzen die Reihe „Resound Beethoven“ fort, die auf historischen Instrumenten und in den (noch vorhandenen) Konzertsälen ihrer Premieren gespielt wird. Folge 8, der letzte Teil der Reihe, widmet sich zwei emblematischen Werken, die beide gemeinsam dem Fürsten Franz Joseph Maximilian Lobkowitz und dem Grafen Andreas Kirillovich Razumovsky gewidmet sind: Sinfonien Nr. 5 und 6. Jede dieser Sinfonien hat einen Namen. Während die Fünfte häufig als «Schicksalssinfonie» bezeichnet wird, nannte Beethoven seine Sechste selbst «Pastorale» und setzte damit die ehrwürdige Tradition der musikalischen Pastorale fort, verlieh ihr jedoch eine neue Dimension. Das Orchester Wiener Akademie hat diese beiden Werke im Landhaussaal des Niederösterreichischen Palais, Beethovens bevorzugtem Konzertort, aufgenommen. Zwischen 1819 und 1827 wurden dort alle seine neun Sinfonien bei den von Franz Gebauer gegründeten «Concerts spirituels» aufgeführt, und in diesem Gebäude begann die Österreichische Revolution von 1848.

1 CD

12


PERGOLESI

STABAT MATER

LEO

BEATUS VIR

PORPORA

SALVE REGINA

© Sandrine Expilly

SANDRINE PIAU CHRISTOPHER LOWREY LES TALENS LYRIQUES CHRISTOPHE ROUSSET

ALPHA 449 MÄRZ 2020

Pergolesis Stabat Mater ist ein emblematisches Werk des neapolitanischen Repertoires aus dem 18. Jahrhunderts. Die langjährigen Partner Sandrine Piau und Christophe Rousset haben das Werk häufig gemeinsam und mit anderen Musikern aufgeführt. Es war daher ein logischer Schritt, dieses Meisterwerk der geistlichen Musik gemeinsam aufzunehmen. Ihnen schließt sich der amerikanischer Countertenor Christopher Lowrey, ein relativer Neuzugang bei Les Talens Lyriques an, der zum festen Partner des Ensembles geworden (und bereits auf der Monteverdi gewidmeten CD Alpha216 zu hören) ist. Abgerundet wird das Programm durch ein „Beatus vir“ von Leonardo Leo (1694-1744), gesungen von Sandrine Piau, und ein „Salve Regina“ für Alt von Nicola Porpora (1686-1768), zwei völlig unbekannte Werke von zwei damals dennoch sehr berühmten Komponisten - Porpora zum Beispiel war Farinellis Gesangslehrer und Mentor des jungen Haydn. Christophe Rousset findet in dieser Musik „einen Ausdruck einer sehr mediterranen, sehr aromatisierten Frömmigkeit, in der man sich recht schnell von Tränen zu Lachen bewegt“. Sandrine Piau sieht in Leo „eine Eleganz des Stils, einen gewissen Abstand von Kummer und Sorge“.

1 CD

UNSUK CHIN

PARAMETASTRING, WITH ELECTRONICS

BEETHOVEN

STREICHQUARTETT OP. 18 NR. 1 IN F DUR

BRIDGE

NOVELLETTEN

ESMÉ QUARTET

© DR

Mit seiner Kollektion, die in Zusammenarbeit mit der Akademie des Festivals d’Aix-en-Provence entstand, unterstützt Alpha weiterhin neue Talente. Das Esmé Quartett, bestehend aus vier koreanischen Musikerinnen, wurde 2016 gegründet und hat seinen Sitz in Deutschland. Seine Mitglieder wurden unter anderem von Günter Pichler (Alban Berg Quartett) und Heime Müller (Artemis Quartett) betreut. Neben dem Gewinn des HSBC-Preises der Aix Festival Academy erhielten sie auch den Ersten Preis beim Wigmore Hall International String Quartet Wettbewerb in London. Sie präsentieren hier ein Programm, das klassische und zeitgenössische Musik verbindet: Beethovens erstes Streichquartett wird durch ParaMetaString ergänzt, ein Quartett “mit Magnetband”, das das Kronos Quartett 1996 bei der ebenfalls aus Korea stammenden Unsuk Chin in Auftrag gab. Die Novelletten des englischen Komponisten Frank Bridge (1904) dienen als Bindeglied zwischen diesen beiden Werken und runden den Überblick über einige der besten Kammermusikwerke der letzten 200 Jahre ab.

ALPHA 590 MÄRZ 2020

1 CD

13


LA PASSIONE

GRISEY

QUATRE CHANTS POUR FRANCHIR LE SEUIL

NONO

DJAMILA BOUPACHA

HAYDN

SINFONIE NR. 49 « LA PASSIONE »

© Marco Borggreve

BARBARA HANNIGAN SOPRAN & DIRIGENTIN LUDWIG ORCHESTRA

ALPHA 586 MÄRZ 2020

Ausgangspunkt für Barbara Hannigans dritte Aufnahme für Alpha ist ein Werk von Gérard Grisey (1946-98), das ihr besonders am Herzen liegt. Grisey schrieb: „Ich habe die ‚Quatre Chants pour franchir le seuil‘ (Vier Lieder zum Überschreiten der Schwelle) als eine musikalische Meditation über den Tod in vier Teilen konzipiert: den Tod des Engels, den Tod der Zivilisation, den Tod der Stimme und den Tod der Menschheit. Die ausgewählten Texte gehören vier Zivilisationen an (christlich, ägyptisch, griechisch, mesopotamisch), die ein fragmentarischer Diskurs über die Unvermeidlichkeit des Todes verbindet. Luigi Nono (1924-90) war ein politisch engagierter Komponist. Seine atemberaubende Monodie „Djamila Boupacha“, ein herzzerreißender Aufschrei für Solosopran, würdigt die Freiheitskämpferin, der von französischen Fallschirmjägern während des Algerienkriegs gefoltert wurde; Picasso porträtierte sie auch in Holzkohle. Barbara Hannigan singt und leitet dieses Werkpaar aus dem 20. Jahrhundert erneut mit ihren Freunden des Ludwig-Orchesters. Sie hat sich dafür entschieden, die beiden Stücke mit einer klassischen Symphonie des Meisters des Genres, Joseph Haydn, zu verbinden, die sich ebenfalls mit dem Thema der Passion beschäftigt. Hannigans Interpretation ist extrem intensiv und sehr persönlich.

1 CD

HAYDN2032

DIE SCHÖPFUNG

CHOR DES BAYERISCHEN RUNDFUNKS IL GIARDINO ARMONICO GIOVANNI ANTONINI DIRIGENT

© DR

Giovanni Antonini nimmt seit mehr als fünf Jahren beim Label Alpha die kompletten Sinfonien von Joseph Haydn auf. Mit Haydns SCHÖPFUNG wird die Serie durch einen weiteren musikalischen Meilenstein des österreichischen Komponisten bereichert. Dieses große Oratorium, das 2019 mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks und Antoninis eigenem Orchester Il Giardino Armonico eingespielt wurde, war von Händel inspiriert, dessen Oratorien Haydn während seiner Englandaufenthalte in großer Besetzung gehört hatte. Die zwischen September 1796 und April 1798 entstandene SCHÖPFUNG verlangte Haydn eine so gewaltige Anstrengung ab, dass er kurz nach ihrer Uraufführung sogar krank wurde; das Werk hatte einen immensen Erfolg. Die Verbindung zwischen dem mit diesem Meisterwerk so vertrauten bayrischen Chor und dem auf historischen Instrumenten spielenden Ensemble Il Giardino Armonico harmoniert perfekt mit dem Gesangstrio, bestehend aus den Solisten: Anna Lucia Richter, Maximilian Schmitt und Florian Boesch.

ALPHA 567 MÄRZ 2020

2 CDS

14


STRADELLA

SAN GIOVANNI BATTISTA

LE BANQUET CÉLESTE DAMIEN GUILLON

ALPHA 579 MÄRZ 2020

Alessandro Stradella führte zwar ein für damalige Zeiten zügelloses Leben und wurde in Genua erstochen, hinterließ dennoch einen unverwechselbaren Eindruck in der Musikgeschichte. Er liegt am Scheidepunkt mehrerer Stilrichtungen und Epochen, an der Schnittstelle zwischen Oper und sakralem Drama, denn sein Schaffen, insbesondere „San Giovanni Battista“ (Johannes der Täufer), markiert die Begegnung des großen römischen Oratoriums, das von Carissimi übernommen wurde, mit der venezianischen Oper von Cavalli. Stradella steht auch der folgenden Generation von Scarlatti und Händel nahe. Seine Musik ist geprägt von Lebendigkeit, Ausdruckskraft und tiefer Menschlichkeit. Obwohl „San Giovanni Battista“ bei der Uraufführung 1675 einen echten Erfolg feierte, schlummerte die Partitur dennoch bis 1949 in der Bibliothek bis sie wiederentdeckt wurde. Dieses Ereignis fand in Perugia statt, und die Rolle der Salome wurde von Maria Callas gesungen. (nach A. Surrans)

1 CD

DIEGO ORTIZ TRATTADO DE GLOSAS (BUCH II)

BRUNO COCSET LES BASSES RÉUNIES GUIDO BALESTRACCI

ALPHA 563 MÄRZ 2020

Das 1553 in Rom veröffentlichte ‚Tratado de Glosas‘ von Diego Ortiz (1520-70) ist ein Zeugnis des spanischen Instrumentalstils in seiner seltenen Schönheit. Es steht in der Tradition der italienischen Renaissance-Meister, die die Kunst der «Diminution» - das heißt, der Verzierung, der Improvisation oder der Variation einfacher Melodien - zu einer eigenständigen Sprache machte, und auch die westliche «klassische» Musik beeinflusste. ‚Les Basses Réunies‘ haben diese Sammlung nun in Gänze eingespielt. Bruno Cocset und Guido Balestracci spielen die Solostücke auf Gamben, die zu diesem Anlass vom Geigenbauer Charles Riché rekonstruiert wurden. Als Kontrapunkt dazu enthält das Programm auch kurze Stücke wichtiger spanischer Komponisten der damaligen Zeit: Maude Gratton spielt Orgelund Cembalowerke von Antonio de Cabezón und Bertrand Cuiller, Xavier Diaz-Latorre spielt Werke für Vihuela von Luis de Milan und ein polyphones Gamben-Stück von Tomás Luis de Victoria.

1 CD

15


BOX SETS Im Back-Katalog von Alpha gibt es jede Menge Schätze zu entdecken, die das Label auch weiterhin in hochwertigen Boxen anbieten wird. Nach einer Box, die den Meisterwerken des Barock („Masters of the Baroque“ - Alpha 372) gewidmet war, steht nun das Klavier im Fokus. Namhafte Pianisten und Pianistinnen der Gegenwart wie Anna Vinnitskaya, Nelson Goerner, Alexander Lonquich, François-Frédéric Guy, Eric Le Sage oder Edna Stern präsentieren auf den 10 CDs der Box „Masters of the Piano“ Klavierliteratur aus drei Jahrhunderten: von Bach bis Schostakowitsch, über Beethoven, Schubert, Schumann, Liszt, Chopin, Brahms, Rachmaninoff und Debussy. Das Klavier wird auch das Herzstück einer 7-CD-Box sein, die den Aufnahmen von Alexei Lubimov gewidmet ist. Fortepiano, Klavier, präpariertes Klavier - der russische Musiker hat sich in jedem Repertoire einen Namen gemacht. Zum des 250. Geburtstag von Beethoven lassen sich mit den Aufnahmen der 16-CD-Box „Beethoven Rediscovered“, seine Sinfonien, Konzerte und Sonaten in Einspielungen auf historischen Instrumenten (wieder)entdecken.

VERÖFFENTLICHUNG: MÄRZ 2020

ALPHA 443

10 CDS

ALPHA 598

ALPHA 570

16 CDS

7 CDS

16


AKOE TARACEA

© DR

Das Debüt-Album des in Madrid ansässigen Trios TARACEA schlägt eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart, indem es Alte Musik, Jazz und Improvisation verbindet. Sein Gründer und Leiter Rainer Seiferth, ein in Spanien lebender deutscher Musiker, spielt die Vihuela, das spanische Pendant zur Renaissance-Laute. Belén Nieto ist eine Spezialistin auf dem Gebiet der Flöten und Blockflöten und regelmäßiges Mitglied der Ensembles von Jordi Savall. Der Kontrabassist Miguel Rodrigáñez ist im Jazz und Flamenco genauso zu Hause wie in der klassischen Musik. Wenn es eine Bewegung für „Neue” Alte Musik gibt, war Michel Godard einer ihrer Gründer: Der französische Virtuose auf dem Serpent fügt sich perfekt in die Gruppe ein. Der Perkussionist David Mayoral vereint Orient und Okzident auf Zarb, Riq und Darbuka. Die junge spanische Sängerin und Perkussionistin Isabel Martín interpretiert ein Lied des spanischen Renaissance-Komponisten Juan del Encina. „Akoe“ (‘Zuhören’) heißt dieses Album im Altgriechischen: Jeder der Musiker bringt seinen eigenen Sound und seine eigenen Ideen mit und wird zum integralen Bestandteil einer untrennbar verwobenen Textur.

ALPHA 597 MÄRZ 2020

1 CD

PARADISE LOST PURCELL, FAURÉ, MESSIAEN, STRAVINSKY, WOLF, DEBUSSY, BRAHMS, REIMANN, BRITTEN, RAVEL, RACHMANINOV, SCHUMANN, SCHUBERT, WAGNER, SCHUMANN, EISLER, MAHLER, CRUMB, IVES, BERNSTEIN...

ANNA PROHASKA SOPRAN JULIUS DRAKE KLAVIER

ALPHA 581 APRIL 2020

Die Realisierung dieses Projekts dauerte zwei Jahre. Anna Prohaska und Julius Drake konzentrierten ihre Forschungen schließlich auf die Themen Eva, Paradies und Vertreibung. Einige Lieder waren offensichtliche Entscheidungen, wie Faurés „Paradis“, in dem Gott Eva erscheint und sie bittet, jede Blume und jedes Tier zu benennen, oder Purcells „Sleep, Adam, sleep“, mit seinen Bezügen zur Genesis. Aber Anna Prohaska wollte auch das Klischee der Frau, die die Erbsünde in die Welt gebracht hat, und ihr Image als Wesen, das den Mann auf Abwege führt, wie in Brahms’ „Salamander“, Wolfs „Die Bekehrte“ oder Ravels „Air du Feu“ veranschaulichen. In „Das Paradies und die Peri“ beschwört Schumann das Bild der mit Rosen bedeckten Ebenen Syriens. Bernstein entführt uns auch mit „Silhouette“ in die Wüste. John Miltons Meisterwerk „Paradise Lost“ aus dem 17. Jahrhundert inspirierte Charles Ives und Benjamin Britten und ist ebenfalls als Teil dieses umfangreichen Programms, das zum (Gedanken)-Reisen einlädt, zu sehen.

1 CD

17


STRAUSS

ALSO SPRACH ZARATHUSTRA, OP.30 DON JUAN, OP.20 TILL EULENSPIEGELS LUSTIGE STREICHE, OP.28

NDR ELBPHILHARMONIE ORCHESTRA ’ KRZYSZTOF URBANSKI DIRIGENT

ALPHA 413 APRIL 2020

Ist die Nachahmung von Donnergrollen, heulenden Winden und blökenden Schafen eine Form der musikalischen Komposition, die diesen Namen verdient? Können wir einen Komponisten ernst nehmen, der sich damit rühmt, “eine Speisekarte vertonen zu können, wenn’s sein muss”? Das waren die Fragen, die sich Richard Strauss, einer der virtuosesten Komponisten der sogenannten „Programmmusik”, stellen musste. Seine Antwort: „Ich bin ein Musiker von Kopf bis Fuß; für mich sind alle „Programme” nur Anreize, neue Formen zu erfinden, sonst nichts”. Das NDR Elbphilharmonie Orchester unter der Leitung von Krzysztof Urbański widmet seine sechste Alpha ClassicsAufnahme drei der berühmtesten sinfonischen Gedichte von Richard Strauss: „Also sprach Zarathustra“ op. 30, „Till Eulenspiegels lustige Streiche“ op. 28 und „Don Juan“ op. 20.

1 CD

BEETHOVEN SÄMTLICHE CELLOSONATEN VARIATIONEN

NICOLAS ALTSTAEDT CELLO

[NEW SIGNING]

ALEXANDER LONQUICH KLAVIER

© Marco Borggreve

Beethovens Werk für Cello und Klavier ist deshalb so faszinierend, weil es jede Periode seiner Karriere abdeckt, von der Frühphase bis zum Spätwerk. So gibt es sowohl Bezüge zu Bach in op. 69 und op. 102 Nr. 2 als auch eine besonders innovative und erstaunlich moderne Musiksprache. Nicolas Altstaedt hat dieses komplette Set, das u.a. die Variationen zu Themen aus Händels „Judas Maccabaeus“ und Mozarts „Die Zauberflöte“ enthält, auf einem Instrument mit Darmsaiten, einer Guadagnini aus Piacenza von 1749 und mit einem klassischen Bogen eingespielt. Alexander Lonquich ist Altstaedts langjähriger Recitalpartner seit dem Tag, an dem Altstaedt seinen eigenen Lehrer Boris Pergamenschikow in letzter Minute für ein Konzert von Beethoven-Sonaten mit Lonquich auf dem Beethovenfest in Bonn 2004 ersetzte. Lonquich spielt hier auf einen Graf-Fortepiano von 1826. Die Kombination dieser Instrumente ergibt einen fein abgestimmten Klang und außergewöhnliche Klangfarben. Diese Aufnahme ist Nicolas Altstaedts erste Einspielung für Alpha als Solist. Weitere CDs mit Musik ganz unterschiedlicher Genres werden folgen. Eklektizismus ist das Markenzeichen dieses Musikers, der zu den vielversprechendsten der neuen Generation gehört.

ALPHA 577 APRIL 2020

2 CDS

18


CHAMBER MUSIC

HARMONIEUSES DISSONANCES (ERIC MONTALBETTI)

CHRISTIAN TETZLAFF ALEXANDRE VORONTSOV DELPHINE HAIDAN PIERRE GÉNISSON SOLISTES DE L’ENSEMBLE INTERCONTEMPORAIN QUATUOR LES DISSONANCES

ALPHA 583 APRIL 2020

„Harmonieuses Dissonances“ ist nicht nur der Titel des Streichquartetts, das dieses zweite Album von Eric Montalbetti abschließt, sondern vor allem das Thema der hier versammelten Werke. Ausgehend von heterogenen Elementen wie der Vielfalt der uns bekannten Menschen oder unserer Stimmungen und Gedanken geht es um den Sinn des Lebens. Durch Begegnungen, Vergleiche, Organisation oder die Suche nach Gemeinsamkeiten hoffen wir Harmonie zu erreichen. Seit seiner ersten CD „Solos“, das 2016 erschien, hatte Eric Montalbetti das Glück, dass 17 seiner Partituren dank einiger wunderbarer Musiker in Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Rumänien, Spanien, Japan und Korea aufgeführt wurden. Zwei Duos (darunter „Hommage à Matisse“), ein Klaviertrio und ein Streichquartett, wurden uraufgeführt und hier nun von Christian Tetzlaff und Alexandre Vorontsov, Delphine Haidan und Pierre Génisson, den Solisten des Ensembles intercontemporain und dem Quatuor Les Dissonances, eingespielt.

1 CD

FRANCK BY FRANCK SYMPHONIE EN RÉ MINEUR CE QU’ON ENTEND SUR LA MONTAGNE © Christophe Abramowitz Radio France

ORCHESTRE PHILHARMONIQUE DE RADIO FRANCE MIKKO FRANCK DIRIGENT

ALPHA 561 APRIL 2020

Einige Musikliebhaber kennen gewiss „Ce qu’on entend sur la montagne“, Liszts symphonische Dichtung nach Victor Hugo. Aber wer weiß schon, dass César Franck zehn Jahre zuvor vom selben Gedicht inspiriert wurde? Dieses frühe Stück wird hier vom Orchestre Philharmonique de Radio France unter der Leitung von Mikko Franck präsentiert. Sie verbinden es mit der berühmten Sinfonie d-Moll, die Henri Duparc gewidmet ist und 1889 ohne allzu großen Erfolg uraufgeführt wurde. Auch wenn die Partitur heute recht bekannt ist, wird sie doch recht selten aufgeführt, was schade ist, denn sie hat wirklich alle Eigenschaften eines Meisterwerks: melodische und harmonische Inspiration, raffinierte Orchestrierung, Stimmungsvielfalt, eine geniale Struktur. Zwei Werke von Franck, gespielt von Franck! Dieses Album markiert den Beginn einer Zusammenarbeit zwischen Alpha und dem Orchestre Philharmonique de Radio France, die sich mit sehr unterschiedlichen Repertoires beschäftigen wird.

1 CD

19


NUITS VÉRONIQUE GENS SOPRAN I GIARDINI

SHUICHI OKADA & PABLO SCHATZMAN VIOLINE LÉA HENNINO VIOLA PAULINE BUET CELLO DAVID VIOLI KLAVIER

© Sandrine Expilly

Als Symbiose zwischen der Kunst des Dichters und der des Komponisten wurde die französische Mélodie zum Juwel der Salons der “Belle Époque”. Mit einem Streichquartett und einem Klavier um den Sänger herum oszillieren Chaussons „Chanson perpétuelle“, Lekeus „Nocturne“ und Faurés „La Bonne Chanson“ zwischen kammermusikalischer Intimität und orchestraler Ambition. Neben diesen berühmten Pionierwerken setzt sich dieses vom Palazzetto Bru Zane konzipierte Programm für eine Rückkehr zur im 19. Jahrhundert so beliebten Transkriptionskunst ein, mit dem Ziel, das Repertoire für Stimme, Streicher und Klavier zu erweitern und so einige vergessene Schätze wiederzuentdecken. So erscheinen Hahn, Berlioz, SaintSaëns, Massenet, La Tombelle, Ropartz, Louiguy und Messager in einem Programm, dessen Leitfaden die Emotionen der nächtlichen Verlassenheit sind: der Charme der Dämmerung, der Verlauf der Träume, der Schrecken des Alptraums oder die Heiterkeit bei festlichen Anlässen. Alexandre Dratwicki hat diese Arrangements im Stil des 19. Jahrhunderts kreiert. Passend dazu endet das Programm mit „La Vie en rose“, denn diese Musik zeigt wie ein Kaleidoskop alle Farben menschlicher Emotionen. Die Textur von Solostreichern und Klavier versetzt die Erzählkunst der Véronique Gens in ein neues Licht.

ALPHA 589 MAI 2020

1 CD

LE SECRET DE MONSIEUR MARAIS VITTORIO GHIELMI IL SUONAR PARLANTE ORCHESTRA

ALPHA 453 APRIL 2020

Zwischen 1680 und 1728 trieb Marin Marais die ‚Pièce de Viole‘ auf die Spitze der Perfektion. Er war nicht nur “unermüdlicher” Lehrer, sondern auch Verleger seiner eigenen Musik und erfand Sonderzeichen, um bestimmte Ornamente für die Gambe zu notieren. Der italienische Gambist Vittorio Ghielmi studierte diese Manuskript-Codes im Rahmen seiner Forschung am Salzburger Mozarteum in den Handschriften von Marais selbst oder von seinen direkten Studenten. „Dies führte mich zu einer neuen Vision der französischen Barockmusik, die nicht nur für die Viola da Gamba, sondern auch für die Vokal- und Orchestermusik gilt. Diese Zeichen zeigen die Technik des Spielens in Aktion. Im Gegensatz zu den statischen Beschreibungen der damaligen Abhandlungen hat man den Eindruck, didaktische „Videos” zu sehen. Bei diesem Album, das ganz der Musik von Marais gewidmet ist, wechseln sich ‚Récits‘ für Sologambe mit Orchesterstücken ab, die alle im Licht der Entdeckung der „Codes” von Monsieur Marais neu interpretiert wurden. Neben den historischen Pariser Gamben besitzt Vittorio Ghielmi ein Instrument des berühmten Geigenbauers Michel Colichon (ein Freund von Marais’ Lehrer Sainte-Colombe), das 1688 in Paris hergestellt wurde. Nur zwei der fünf erhaltenen Gamben von Colichon sind noch in spielbarem Zustand.

1 CD

20


BEETHOVEN

SONATEN OP.10/3, OP. 13 “PATHÉTIQUE”, OP.14/1, OP. 27/2 “MONDSCHEIN”, OP. 51/2, OP. 51/3, OP. 14/2, OP. 26, OP.129 “ALLA INGHARESE”, OP. 28 “PASTORAL”

JOS VAN IMMERSEEL FLÜGEL-FORTEPIANO

ALPHA 594 MAI 2020

Jos Van Immerseel ist eine Instanz auf dem Hammerklavier. Für seine neue CD hat er ein Programm entwickelt, das sich auf die Musik konzentriert, die Beethoven für ein Wiener Klavier mit einem Umfang von fünf Oktaven komponiert hat. Dazu gehören die besten Klavierwerke aus Beethovens früher Wiener Zeit, also aus den Jahren zwischen 1795 und 1804. Im Hinblick auf diese Aufnahme hat der flämische Pianist die vorhandenen eigenhändigen Manuskripte des Komponisten oder die kurz nach der Komposition erschienenen Erstausgaben sowie die neueste kritische Ausgabe von Jonathan Del Mar (Kassel: Bärenreiter-Verlag, 2017-18) verwendet. Die Schriften von Carl Czerny, einem der wichtigsten „Schüler” Beethovens, waren ebenfalls eine wichtige Informationsquelle. Mit der gewohnten Aufmerksamkeit für das Instrumentarium hat sich Jos Van Immerseel für ein Wiener Flügel-Fortepiano von Christopher Clarke entschieden, eine meisterhafte Nachbildung eines Instruments von Walter, den Beethoven 1802 selbst aus den rund 60 Wiener Klavierbauern dieser Zeit auswählte.

3 CDS

ARMIDE 1778 LULLY | L.-J. FRANCOEUR VÉRONIQUE GENS, REINOUD VAN MECHELEN, TASSIS CHRISTOYANNIS, CHANTAL SANTON-JEFFERY, KATHERINE WATSON, ZACHARY WILDER… CHŒUR ET ORCHESTRE DU CONCERT SPIRITUEL HERVÉ NIQUET DIRIGENT

© Julien Mignot

Die 1686 uraufgeführte Oper „Armide“ war das letzte gemeinsame Werk von Lully und dem Dichter Philippe Quinault. „Armide“ erklomm umgehend das Repertoire-Podest der Opéra, das sie erst 1766 verließ, um Platz für eine neue Generation von Komponisten wie Philidor, Grétry, Gossec und bald auch Gluck zu schaffen. Einige Versuche, den alten Geschmack wiederzubeleben, erlaubten es dem Publikum noch, Werke wie „Persée“ zu hören, die 1770 wiederbelebt wurden (und in dieser Version von Hervé Niquet, ALPHA967, aufgenommen wurden). Aber diese Opern wurden grundlegend modifiziert, um die Rolle des Orchesters zu stärken und die Gesangsnummern auf die jeweiligen Sänger des Tages abzustimmen. In diesem Zusammenhang entstand die faszinierende und bislang unveröffentlichte Version von „Armide“, die seit mehr als zwei Jahrhunderten in der Bibliothèque Nationale geschlummert hatte. Die Überarbeitungen des Originals stammen von Louis-Joseph Francœur, dem Neffen des berühmten François Francœur, einem der Hofmusiker Ludwigs XV. Diese Aufnahme von „Armide“ in der 1778er Fassung, die an der Opéra Royal du Château de Versailles in Zusammenarbeit mit dem Centre de Musique Baroque de Versailles entstand, ist nicht nur die erste moderne Aufführung, sondern auch die Weltpremiere des Werkes, da die Musik damals nicht zur Aufführung kam. Dank dieser Einspielung lässt sich die Entwicklung der Ideen und Praktiken der französischen Musik über ein ganzes Jahrhundert hinweg erfassen.

ALPHA 973 MAI 2020

2 CDS

21


EN DUO TELEMANN KONZERT IN D-MOLL FÜR ZWEI CHALUMEAUX UND STREICHER

STAMITZ KONZERT NR. 4 FÜR ZWEI KLARINETTEN

MENDELSSOHN KONZERTSTÜCKE NR.1 & 2 & DUOS VON TELEMANN & C. P. E. BACH

MICHEL PORTAL & PAUL MEYER KLARINETTE ORCHESTRE DE CHAMBRE DE WALLONIE

© DR

Michel Portal ist ein legendärer Klarinettist mit gleichermaßen großer Erfahrung in Klassik, Jazz und Filmmusik. Hier trifft er seinen langjährigen Freund Paul Meyer, einen weiteren weltweiten Botschafter der Klarinette in der Welt. Begleitet vom Orchestre de Chambre de Wallonie präsentieren sie gemeinsam ein Programm mit Werken aus Barock, Klassik und Romantik, das zum ersten Mal auf CD ihr enges musikalisches Verhältnis offenbart. Neben Telemanns Konzert in d-Moll für zwei Chalumeaux und Streicher und Carl Stamitz’ Konzert Nr. 4 für zwei Klarinetten sind auch Mendelssohns Konzertstücke Nr. 1 & 2 zu hören, die den Duos von Telemann und C. P. E. Bach gegenübergestellt werden. Jedes Werk ist ein Dialog, in dem Worte durch Notizen ersetzt werden, ein bewegendes Zeugnis zweier außergewöhnlichen Karrieren.

ALPHA 415 MAI 2020

2 CDS

RESOUND BEETHOVEN

SÄMTLICHE SINFONIEN

ORCHESTER WIENER AKADEMIE MARTIN HASELBÖCK DIRIGENT

Im Rahmen der acht von Alpha herausgegebenen Aufnahmen hat das Orchester Wiener Akademie unter der Leitung von Martin Haselböck die kompletten Beethoven-Sinfonien auf historischen Instrumenten dort eingespielt, wo sie uraufgeführt wurden, und dabei die jeweiligen Orchesterbesetzungen von vor 200 Jahren berücksichtigt. Diese Sinfonien führen uns zurück ins Wien des 19. Jahrhunderts mit seinen herrlichen Sälen in Schlössern, Palästen, Herrenhäusern, Theatern und Akademien.

ALPHA 480 JUNI 2020

5 CDS

22


VIENNE 1900 DAISHIN KASHIMOTO VIOLINE EMMANUEL PAHUD FLÖTE PAUL MEYER KLARINETTE ZVI PLESSER CELLO ÉRIC LE SAGE KLAVIER

ALPHA 588 JUNI 2020

Daishin Kashimoto, Emmanuel Pahud, Paul Meyer, Zvi Plesser und Éric Le Sage, die seit Jahren eng verbundene musikalische Partner sind, haben sich beim Kammermusikfestival Salon de Provence erneut für dieses Programm zusammengefunden, das sich mit den Wiener Komponisten des frühen 20. Jahrhunderts beschäftigt. Die bekanntesten und innovativsten von ihnen sind auf diesem Album vertreten: Schönberg mit der Kammersymphonie Nr. 1, Mahler mit zwei Liedern für Flöte und Klavier, Zemlinskys Klarinettentrio und mehrere Stücke von Berg. Ein Programm, das sowohl das Ende einer vergangenen romantischen Epoche als auch die avantgardistischen Versprechen einer modernen Welt verkörpert, die es noch zu errichten galt.

2 CDS

MAHLER SINFONIE NR. 7

ORCHESTRE NATIONAL DE LILLE ALEXANDRE BLOCH

ALPHA 592 JUNI 2020

Alexandre Bloch, seit 2016 musikalischer Direktor des Orchestre National de Lille, hat Mahlers Sinfonien eine ganze Konzertsaison gewidmet. Die Siebte (1904-05) ist die am seltensten eingespielte Sinfonie des Zyklus. Doch dieses Werk, das später „Lied der Nacht“ genannt wurde, zeugt ebenso deutlich wie die übrigen Sinfonien von der metaphysischen Gewalt, die Mahler während des Entstehungsprozesses heimsuchte. Vom düsteren Adagio des ersten Satzes bis zum donnernden Rondo, das das Werk abschließt, führen uns Alexandre Bloch und sein Orchester von der Qual des Einbruchs der Nacht bis zur Ekstase des Tagesanbruchs.

1 CD

23


ALPHA COLLECTION VI: 14 WEITERE WIEDERVERÖFFENTLICHUNGEN Mit mehr als 70 Wiederveröffentlichungen der Labels Alpha und Zig Zag blickt die „Alpha Collection” auf eine Erfolgsgeschichte in den Farben Rot, Gelb, Blau, Pink und Weiß zurück. Nun gibt es 14 weitere, meist bereits bei ihrer Erstveröffentlichung ausgezeichnete Schätze und Raritäten der Alten Musik, gespielt von den besten Musikern dieses Genres. Die CDs werden mit einem Booklet in drei Sprachen (Französisch, Englisch, Deutsch) geliefert. Und wie immer zieht sich auch in dieser Serie eine Farbe thematisch durch die wunderschönen Cover mit Fotografien aus aller Welt: Grün! VERÖFFENTLICHUNG: JUNI 2020

- ALPHA 609 JOHANN SEBASTIAN BACH - SONATES EN TRIO, BWV 525-530 - BENJAMIN ALARD - ALPHA 610 JOHANN SEBASTIAN BACH - SONATES ET PARTITAS, BWV 1001-1006 - AMANDINE BEYER - ALPHA 611 GIOVANNI BONONCINI - LA NEMICA D’AMORE FATTA AMANTE - ADRIANA FERNÁNDEZ, MARTIN ORO, FURIO ZANASI, ENSEMBLE 415, CHIARA BANCHINI - ALPHA 612 PHILIPP HEINRICH ERLEBACH - ZEICHEN IN HIMMEL - VICTOR TORRES, STYLUS PHANTASTICUS - ALPHA 613 ANTOINE FÉVIN - REQUIEM D’ANNE DE BRETAGNE - DOULCE MÉMOIRE, DENIS RAISIN DADRE - ALPHA 614 GIROLAMO FRESCOBALDI - CANZONI - BRUNO COCSET, LES BASSES RÉUNIES - ALPHA 615 LA BELLA NOEVA - MARCO BEASLEY, GUIDO MORINI - ALPHA 616 CLAUDE LEJEUNE- MOTETS POUR LE CULTE CATHOLIQUE ET PSAUMES PROTESTANTS - LES PAGES ET LES CHANTRES DU CENTRE DE MUSIQUE BAROQUE DE VERSAILLES, OLIVIER SCHNEEBELI - ALPHA 617 MARIN MARAIS - LA RÊVEUSE ET AUTRES PIÈCES DE VIOLE - SOPHIE WATILLON, FRIEDERICKE HEUMANN, XAVIER DÍAZ, EVANGELINA MASCARDI, LUCA GUGLIELMI - ALPHA 618 W. A. MOZART - SERENATA NOTTURNA K239, CASSATION K63, CONCERTONE K190 - ENSEMBLE 415, CHIARA BANCHINI - ALPHA 619 ALESSANDRO SCARLATTI - SONATES, NAPLES, 1685 - OLIVIER CAVÉ - ALPHA 620 ANTONIO VIVALDI- GLORIA MAGNIFICAT - LE CONCERT SPIRITUEL, HERVÉ NIQUET - ALPHA 621 J. P. VON WESTHOFF - SONATES POUR VIOLON ET BASSE CONTINUE - DAVID PLANTIER, LES PLAISIRS DU PARNASSE - ALPHA 622 J. D. ZELENKA - I PENITENTI AL SEPOLCHRO DEL REDENTORE, ZWV 63 - COLLEGIUM 1704, COLLEGIUM VOCALE 1704, VÁCLAV LUKS

24


FRANZ SCHUBERT

OKTETT IN F-DUR

RAPHAËL MERLIN

PASSAGE ÉCLAIR [WORLD PREMIERE / CREATION]

PIERRE FOUCHENNERET, SHUICHI OKADA, MARC DESMONS, YAN LEVIONNOIS, YANN DUBOST, NICOLAS BALDEYROU, JULIEN HARDY & DAVID GUERRIER

OMF 706 JANUAR 2020

„La Belle Saison“ wurde 2013 auf Initiative des Théâtre des Bouffes du Nord ins Leben gerufen und vereint mehrere renommierte Konzerthäuser in einem Netzwerk von Kammermusikkonzerten, das auch Aufnahmen produziert. Das vorliegende Programm initiiert von einer Gruppe von befreundeten Kammermusikern - konnte im Laufe einer dieser Residenzen reifen. Inspiriert von der beispiellosen Besetzung von Beethovens Septett op. 20 ist Schuberts Oktett D803 ein gewaltiges Werk von sinfonischen Ausmaßen. Es entstand nur ein Jahr vor seiner 1825 geschriebenen Neunten Sinfonie, auch bekannt als „Die Große”, dem letzten Orchesterwerk, das Schubert vollendete. Der Komponist Raphaël Merlin, der auch ehemaliges Mitglied des Quatuor Ébène und Dirigent ist, ließ sich für sein Werk „Passage Éclair“ von Schuberts Oktett inspirieren. „In Schubert fungieren drei Blasinstrumente als Folie für fünf Streichinstrumente, was den Gesetzen der Akustik und Dynamik entspricht, dem Ensemble aber dennoch eine relativ dunkle Farbe verleiht. Die Zahlen 3, 5 und 8 erinnern an die Fibonacci-Folge und sind, wie der goldene Schnitt, der Unterbau einer großen Anzahl von Werken der Vergangenheit und Gegenwart. Wir beschäftigen uns mit der musikalischen Zeit in Bezug auf die Zeitspanne des menschlichen Lebens auf der Erde und die Beschleunigung der Geschichte.“

1 CD

ˇ MOZART, GLINKA, DVORÁK, TCHAÏKOVSKY & DOGA

VALENTINA NAFORNITA SOPRAN MÜNCHNER RUNDFUNKORCHESTER KERI-LYNN WILSON DIRIGENT

OMF 705 JANUAR 2020

Die charismatische moldawische Sopranistin Valentina Naforniţă überzeugt mit einer erstaunlich breiten Palette an Ausdruck und Emotion. Seit sie im Herbst 2011 als neues Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper ihre erste Papagena sang, hatte sie immer wieder großen Erfolg mit ihren Interpretationen von Mozarts großen Frauenrollen, die in ihrer Vielfalt so anspruchsvoll sind. Die Hälfte ihres auf OUTHERE veröffentlichtem Debütalbums hat Valentina Naforniţă deshalb Mozart gewidmet, der mit seiner unvergleichlich dramatischen Komplexität und dem inspirierten musikalischen Erfindungsgeist höchste vokale Ansprüche stellt. Der zweite Teil der CD ist dem slawischen Repertoire gewidmet. Die Tiefe des Ausdrucks in Dvořáks ‚Song to the Moon’, mit dem Valentina Naforniţă beim BBC Cardiff Singer of the World Competition ihren Durchbruch schaffte, und Tschaikowskys Iolanta, die sie im Mai 2019 an der Opéra de Paris sang, sind das ideale Terrain für ihr reiches, bronzenes Timbre. Die Aufnahme endet mit einem Valentina Naforniţă gewidmeten Lied des moldawischen Komponisten Eugen Doga, das die Lebensgeschichte der Sängerin erzählt, die seit ihrem fünften Lebensjahr in ihrer Heimat als die „Nachtigall” bekannt ist.

1 CD

26


RICERCAR Feiern Sie mit uns 40 Jahre Ricercar! RICERCAR wurde 1980 von Jérôme Lejeune gegründet und wurde schnell zu einem der führenden Labels in Sachen Neuentdeckung Alter Musik.

Jede Ricercar-Aufnahme ist ein Dokument, das einen Moment der Musikgeschichte einfängt. Diesen Moment kann man nicht nur hörend erfahren, sondern auch durch das Lesen der informativen und verständlichen Booklet-Texte. Ricercar hat immer dem Zweck gedient, unbekannte und noch nicht veröffentlichte Werke zugänglich zu machen. Wenn jedoch neue musikwissenschaftliche Erkenntnisse die Musiker zu neuen Ansätzen und Interpretationen inspirieren, werden auch sehr bekannte Werke aufgenommen. Bei den Aufnahmen steht der größtmögliche Respekt für die Geschichte und die Herkunft des jeweiligen Werkes im Mittelpunkt. Das betrifft sowohl die Authentizität der Quellen, aus denen die Partituren stammen als auch die Auswahl der Musiker und Instrumente, die am besten zum jeweiligen Repertoire passen. Die Produktionen von Ricercar werden von Jérôme Lejeune betreut. Der Produzent und künstlerische Direktor achtet genau auf die perfekte Symbiose zwischen den Künstlern und dem Aufnahmeort, der mit seiner jeweiligen natürlichen Akustik auf das aufzunehmende Repertoire abgestimmt ist. Ricercar bezieht diese natürliche Akustik genauso in die Produktion ein wie die spezifischen Timbres der Stimmen und Instrumente. Die Verwendung von Klangfiltern oder die Manipulation durch künstlichen Hall waren bei Ricercar schon immer tabu. Das Label Ricercar wird unterstützt vom Ministère des Arts de la Scène du Ministère de la Fédération Wallonie Bruxelles.


A SCHUBERTIADE WITH ARPEGGIONE L’AMOROSO GUIDO BALESTRACCI ARPEGGIONE

RIC 409 JANUAR 2020

Dem Arpeggione, der 1823 vom Wiener Geigenbauer Johann Georg Stauffer erfunden wurde, war ein seltsames Schicksal beschieden. Wie die alternativen Namen „Gitarre Violoncello“ und „Guitare d’amour“ vermuten lassen, handelt es sich um eine Gitarre mit einer Brücke, die wie ein Cello zwischen den Knien gehalten und mit einem Bogen gespielt wird. Das Instrument war rund ein Jahrzehnt lang erfolgreich, aber merkwürdigerweise hat von dem spezifischen Repertoire außer einem Meisterwerk so gut wie nichts überlebt. 1824 schrieb Franz Schubert, der das damals in Wien sehr beliebte Instrument ebenfalls schätzte, die Sonate für Arpeggione. Die Originalfassung von ‚Die schöne Müllerin‘ wurde mit Gitarrenbegleitung veröffentlicht! Guido Balestracci und die Musiker von L’Amoroso haben um diese berühmte Sonate herum eine wunderbare Schubertiade kreiert, die Arpeggione und Klavier mit Stimme und Gitarren kombiniert, um Schuberts Lied-Repertoire in seinem ganzen Reichtum zu zeigen.

1 CD

JOHANN PAUL VON WESTHOFF SUITEN FÜR VIOLINE SOLO

PLAMENA NIKITASSOVA VIOLINE Johann Paul von Westhoff (1656-1705) war einer der brillantesten Vertreter der bedeutenden Geigenschule, die im Dresden des 17. Jahrhunderts zur Blüte gelangte. Der beeindruckende Virtuose, der von Ludwig XIV. in Versailles geschätzt wurde, schrieb die allerersten Kompositionen für die unbegleitete Violine. In Bezug auf die späteren Meisterwerke von J.S. Bach ist er damit als Avantgardist zu bewerten. Das vorliegende Programm umfasst einige Suiten aus seiner 1696 in Dresden veröffentlichten Sammlung sowie die Suite, die 1683 nach seinem Besuch in Versailles im Pariser „Mercure Galant“ gedruckt wurde.

RIC 412 MÄRZ 2020

1 CD

28


RICERCAR COLLECTION Seit der Gründung des Labels RICERCAR im Jahr 1980 sind fast 450 Aufnahmen entstanden, von denen einige schon seit Jahren nicht mehr erhältlich sind. Jérôme Lejeune konzipierte das Label als Quelle für die Recherche nach Musik der Geschichte, wobei er jeden Titel als eine einzelne Seite im Buch der Geschichte betrachtet. Das hat ihn jedoch nicht davon abgehalten, vereinzelt auch bekannteres Material in Angriff zu nehmen, um es im neuen Licht einer innovativen Interpretation zu zeigen. Mit dieser neuen Kollektion ruft Jérôme Lejeune nun eine neue Serie ins Leben, die dem umfangreichen Backkatalog des Labels neues Leben einhaucht und lange gestrichene Titel zum attraktiven Preis wieder zugänglich macht.

VERÖFFENTLICHUNG: MÄRZ 2020

- RIC 137 SALVE REGINA - LA CACCIA - RIC 138 WILHELM FRIEDEMANN BACH - COMPLETE CHAMBER MUSIC - RICERCAR CONSORT - RIC 139 CARLO FARINA - CAPRICCIO STRAVAGANTE - CLEMATIS - RIC 140 JOHANN SEBASTIAN BACH - TOCCATAS & PASSACAGLIA - BERNARD FOCCROULLE - RIC 141 GIOVANNI FELICE SANCES - DULCIS AMOR JESU - SCHERZI MUSICALI - NICOLAS ACHTEN - RIC 142 ELISABETH JACQUET DE LA GUERRE - SONATES POUR VIOLON - LES DOMINOS - FLORENCE MALGOIRE - RIC 143 MARC-ANTOINE CHARPENTIER - TE DEUM - CHŒUR DE CHAMBRE DE NAMUR - JEAN TUBÉRY - RIC 144 NUITS OCCITANES (TROUBADOURS SONGS) - CÉLADON - PAULIN BÜNDGEN - RIC 145 DIETERICH BUXTEHUDE - CANTATAS - RICERCAR CONSORT - RIC 146 KRUMHORN, CROMORNE, STORTO, TOURNEBOUT? - SYNTAGMA AMICI - RIC 147 HENRY DU MONT - MOTETS À VOIX SEULE - HENRI LEDROIT - RICERCAR CONSORT - RIC 148 BACH, TELEMANN, BOXBERG, RIEDEL - TRAUERKANTATEN - RICERCAR CONSORT - RIC 149 GIROLAMO FRESCOBALDI - IL REGNO D’AMORE - MARIANA FLORES - CLEMATIS - LEONARDO GARCÍA ALARCÓN - RIC 154 FRANZ JOSEPH HAYDN - BARYTON OCTETTE - RICERCAR CONSORT 29


A CONSORT’S MONUMENT L’ACHÉRON FRANÇOIS JOUBERT-CAILLET

RIC 413 MÄRZ 2020

In seinem „Musick’s Monument“ von 1676 beschreibt Thomas Mace sehr ausführlich zahlreiche Aspekte des zeitgenössischen Musiklebens in London. Dieser Band erinnert an alle Merkmale der englischen Musik, die auf die musikalische Blütezeit der Renaissance zurückgehen, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf dem Repertoire für Gambenconsort liegt. Seine Schriften beschreiben nicht nur die damaligen Aufführungspraktiken, sondern liefern auch unschätzbare Informationen über den Instrumentenbau, was es dem Ensemble L’Achéron ermöglicht hat, ein Set von sechs Gamben nach den Angaben von Mace zu bauen. Für dieses Projekt mit englischer Musik weiht das Ensemble auch ein neues Virginal sowie eine Orgel nach den Vorgaben des berühmten Theoretikers ein. Das Programm umfasst Fantasien, Ayres und Tänze von Komponisten, die die Tradition des Gambenconsorts zum Höhepunkt gebracht haben, darunter Alfonso Ferrabosco, John Ward, William White, Thomas Lupo, Richard Dering, Giovanni Coperario, William Lawes, John Jenkins und Christopher Simpson.

1 CD

NUN DANKET ALLE GOTT CLEMATIS STÉPHANIE DE FAILLY BRICE DE SAILLY DIRIGENTEN JULIE ROSET SOPRAN

RIC 415 APRIL 2020

Hammerschmidts geistliches Konzert „Nun danket alle Gott“ veranschaulicht mit seinem Ciaconna-Bass perfekt das Programm dieser Aufnahme, die sich den Einflüssen des italienischen Barock auf die Werke lutherischer Komponisten des 17. Jahrhunderts widmet. Der überwiegende Teil des hier versammelten Repertoires stammt wieder einmal aus der außergewöhnlich reichen Bibliothek, die Gustav Düben, Organist der Deutschen Kirche in Stockholm, Ende des 17. Jahrhunderts zusammengetragen hat. Seine Sammlung enthält die einzige bekannte Kopie des „Confitebor tibi Domine“ von Claudio Monteverdi. Andere Komponisten wie Bernhard und Rosenmüller waren sehr eng mit Italien verbunden und gehörten zu denen, die dazu beitrugen, den italienischen Stil im deutschsprachigen Raum zu verbreiten. Die Rolle der Instrumente, insbesondere der Violine (dem emblematischen Instrument Italiens), ist im gesamten hier vorgestellten geistlichen Repertoire hoch entwickelt. Die Instrumente begleiten die Stimme und kommentieren die Texte in eindrucksvoller Weise. Dieses Programm bietet auch die Möglichkeit, einige Schätze von weniger bekannten Komponisten wie Hanff, Pfleger und Pohle zu entdecken.

1 CD

30


HANDEL SAMSON

CHŒUR DE CHAMBRE DE NAMUR MILLENIUM ORCHESTRA LEONARDO GARCIA ALARCON DIRIGENT SAMSON: MATTHEW NEWLIN DALILA: KLARA EK MICAH: LAWRENCE ZAZZO MANOAH/HARAPHA: LUIGI DI DONATO PHILISTERIN / ISRAELITIN: JULIE ROSET

RIC 411 MAI 2020

Samson ist nicht nur ein packender Erzählstoff, sondern auch ein Drama von großer psychologischer Tiefe. Während der drei Akte erleben wir das langsame aber unaufhaltsame mentale Wiedererwachen eines von Gott auserwählten Menschen, der, von Reue überwältigt, allmählich seinen Charakter wiederherstellt. Das Bewusstsein für seinen Fehler hilft ihm, eine entscheidende Wende seines Schicksals herbeizuführen. Obwohl Samson in Ketten gehalten und für immer seines Sehvermögens beraubt wurde, ist er dennoch allmählich überzeugt, dass er uneingeschränkte Stärke besitzt. Um Israel zu befreien, wird es ihm gelingen, die Barmherzigkeit Gottes wiederzuerlangen und das Volk seiner Entführer mit einem einzigen Schlag zu vernichten. Diese Aufnahme wurde während des Namur Music Festivals im Juli 2018 live aufgenommen.

2 CDS

FRANÇOIS DEVIENNE TRIOS

LE PETIT TRIANON François Devienne (1759-1803), der gelegentlich auch «französischer Mozart» genannt wird, war als Flötist und Fagottist gleichermaßen begabt wie berühmt. Er war einer der ersten Professoren am Pariser Konservatorium, das in den ersten Jahren der Republik gegründet wurde. Als virtuoser Vertreter beider Instrumente widmete Devienne diesen auch einen großen Teil seiner Kompositionen. Das Programm präsentiert mehrere seiner Trios, in denen Violine und Cello mit jeweils einem der beiden Blasinstrumente zusammenfinden. Diese Werke kombinieren den ganzen Charme der galanten Ästhetik, die sich am Ende des 18. Jahrhunderts entwickelte, mit Deviennes Vorliebe für Virtuosität. RIC 416 JUNI 2020

1 CD

31


LINN RECORDS Beim Label Linn Records verbindet sich die Liebe zur Musik mit der Leidenschaft für Qualität.

Linn Records fängt die besten Darbietungen von Künstlern wie Robin Ticciati, Dunedin Consort, Francesco Piemontesi oder Thomas Søndergård ein, damit Sie Musik zu Hause so erleben können, wie es sich der Künstler gewünscht hat. Linns Ruf als eines der führenden Klassiklabels wurde durch zahlreiche Ritterschläge der Branche gefestigt; Auszeichnungen von Gramophone (Label of the Year) sowie BBC Music Magazine (Disc of the Year) und GRAMMY® - und Latin GRAMMY®- Nominierungen belegen das stetige Team-Engagement für das musikalische Optimum. Der prall gefüllte Katalog bietet ein Höchstmaß an Vielfalt und Qualität, bei dem jeder fündig wird. „... und wieder eine dieser herrlichen LinnEinspielungen, die zeigt, dass Linn-Produkte immer eine Entdeckung wert sind...“ Gramophone «Linn Records war schon immer ein Unternehmen, das die Dinge anders macht.“ Hi-Fi News

„Bekannt für Sorgfalt und Aufmerksamkeit, die in der Qualität der Veröffentlichungen stecken.“ Hi-Fi World


JOHANN SEBASTIAN BACH

THE WELL-TEMPERED CONSORT - I

PHANTASM

CKD 618 JANUAR 2020

Die Mission ist klar! Es geht darum, die verborgenen Reichtümer in Bachs wohltemperiertem Klavier aufzustöbern. Das gelingt dem Gamben-Konsort PHANTASM unter der Leitung seines Gründers Laurence Dreyfus durch die Arrangements der eher neutralen Ausgangsinstrumente Cembalo und Orgel. So befreien sie die faszinierenden Charaktere, die im Schatten und hinter den Kulissen von Bachs polyphonen Linien lauern. Im Prozess der fugalen Auseinandersetzung zwischen drei bis sechs Musikern begegnen sie den erstaunlichen psychologischen Erkenntnissen in Bachs höchst radikalen Inventionen. Das für diese Aufnahme gewählte Repertoire, das hauptsächlich aus den beiden Büchern des Wohltemperierten Klaviers, dem Musikalischen Opfer und der Clavier-Übung III, stammt, knüpft in frappierender Art und Weise an die alten englischen Traditionen von Fantasie und In Nomine an und dringt in eine chromatische Zwölftonwelt vor, in der die rohen Emotionen der expressionistischen Moderne nicht nur hörbar, sondern abenteuerlich relevant werden. Eine zweite Folge von „The Well-Tempered Consort“ ist bereits für 2021 geplant.

1 CD

SERGEI PROKOFIEV SINFONIEN NR. 1 & 5

THOMAS SØNDERGÅRD DIRIGENT ROYAL SCOTTISH NATIONAL ORCHESTRA

CKD 611 FEBRUAR 2020

Thomas Søndergårds zweites Album als Music Director des Royal Scottish National Orchestra markiert seine erste sinfonische Aufnahme mit dem Orchester. Søndergård dirigiert ein komplettes Prokofiev-Programm, das zwei kontrastierende Symphonien gegenüberstellt: Symphonie Nr. 1 in D-Dur „Klassik” und Symphonie Nr. 5 in B-Dur. Prokofiev erfreute sich offensichtlich daran, Haydn mit seinem neoklassischen Meisterwerk zu ehren; die charakteristischen Melodien, die Frische und Lebensfreude haben der Symphonie Nr. 1 anhaltende Popularität beschert. Das in der Saison 2018/19 live aufgeführte Konzert kommentierte die Zeitung THE SCOTSMAN damit, dass „die Details dieser Performance atemberaubend waren” und verlieh fünf Sterne. Die Fünfte Symphonie hingegen entstand während des 2. Weltkrieges und ist laut Prokofjew, der „Größe des menschlichen Geistes” gewidmet. Nach einer Konzertaufführung kommentierte The Herald: “Dies war der Dirigent in seiner energetischsten und leidenschaftlichsten Form, und er zog eine entsprechende Leistung aus dem Orchester. Prokofiev ist seit 2016 ein Schwerpunkt für Søndergård, der den symphonischen Zyklus auf vier Spielzeiten angelegt hat.

1 CD

33


RICHARD STRAUSS

AND THE VIENNESE TRUMPET

JONATHAN FREEMAN-ATTWOOD TROMPETE CHIYAN WONG KLAVIER

CKD 621 FEBRUAR 2020

Richard Strauss und die Wiener Trompete heißt die neue Folge der fantasievollen Serie von Jonathan Freeman-Attwoods für Trompete und Klavier. Werke von Fux, Beethoven, Schubert, Mahler, Bruckner, Webern und Zemlinsky ergänzen das Kernwerk: eine neu gestaltete Strauss-Trompetensonate. Aufbauend auf seinen sehr erfolgreichen Transkriptionen der Sonaten von Fauré, Grieg, Mendelssohn und Schumann erweitert Freeman-Attwood die Grenzen und liefert eine vollständig realisierte Trompetensonate, die Strauss nicht geschrieben hat. Dieser innovative Ansatz umfasst verschiedene Ebenen der Transkription, Transformation, Neuausrichtung und Komposition, um einen bedeutenden neuen Beitrag zum Trompetenrepertoire zu leisten, voll von dem herrlich idiomatischen Stil, für den Strauss bekannt ist. Begleitet wird Freeman-Attwood vom Pianisten Chiyan Wong, der von der Franz-Liszt-Gesellschaft mit dem renommierten 40. Grand Prix du Disque ausgezeichnet wurde.

1 CD

GEORGES BIZET

CARMEN SUITE NO. 1 SYMPHONY NO. 1

CHARLES GOUNOD

PETITE SYMPHONIE

FRANÇOIS LELEUX DIRIGENT SCOTTISH CHAMBER ORCHESTRA

CKD 624 MÄRZ 2020

Auf seiner Debüt-CD mit Werken von Bizet und Gounod übernimmt der Oboist François Leleux eine Doppelrolle als Solist und Dirigent des Scottish Chamber Orchestra. Nach mehreren erfolgreichen gemeinsamen Projekten, darunter eine Saison als ‚Featured Artist‘, hat Leleux eine starke Beziehung zum SCO aufgebaut. Auf dem Programm steht Bizets brillantwitzige Symphonie in C, die der erst 18-jährige in nur zwei Monaten schrieb. Als «lebhaft, dringend, bissig und so verspielt, wie man es sich nur wünschen kann» beschrieb THE SCOTSMAN Leleuxs Interpretation. Geradezu prädestiniert ist Leleux für die Interpretation von Gounods ‚Petite Symphonie‘, die für neun der besten Bläser geschrieben wurde, die Paris seinerzeit zu bieten hatte. Leleux, der hier von der Oboe dirigiert, und die SCO-Stimmführer stellen hier ihr kammermusikalisches Können in einer grandiosen Performance unter Beweis. Zum Abschluss des Programms entführt Leleux die Zuhörer mit einer Suite aus ‚Carmen‘ in die bezaubernde Welt der Oper.

1 CD

34


JOHN SHEPPARD

MEDIA VITA

CHOIR OF NEW COLLEGE OXFORD ROBERT QUINNEY DIRIGENT

John Sheppard Media vita

Der Chor des New College Oxford, eines der weltweit führenden Chorensembles, gibt sein Linn-Debüt mit einer Aufnahme von Werken des englischen Renaissance-Komponisten John Sheppard (ca. 1515 – 1558). Der Chor des New College war bereits 150 Jahre alt, als Sheppard in Oxford ankam, um seinen Beitrag zur Chorpolyphonie zu leisten, die die Tudor-Ära prägte. Sheppards „Media vita“ ist sein berühmtestes Werk und fast symphonisch in seinen Proportionen. Sheppards Art und Weise, die Grenzen der Polyphonie auszudehnen, erfordert große Kompetenz und Präzision, die unter der Leitung von Robert Quinney zur vollen Entfaltung kommt. Das spannende Programm enthält mehrere Premieren wie: Confitebor tibi, Inclina Domine, Beati omnes, Deus misereatur, Judica me Deus und A solis ortus cardine.

CHOIR OF NEW COLLEGE OXFORD ROBERT QUINNEY

CKD 632 MÄRZ 2020

1 CD

FRANZ SCHUBERT LEBENSSTÜRME MUSIK FÜR KLAVIER ZU VIER HÄNDEN

DUO PLEYEL RICHARD EGARR ALEXANDRA NEPOMNYASHCHAYA

CKD 593 APRIL 2020

Das Duo Pleyel (Richard Egarr und Alexandra Nepomnyashchaya) debütiert mit einem Schubert-Klavierprogramm zu vier Händen. Abgesehen davon, dass Schuberts Beitrag zu diesem Genre den aller anderen Komponisten übertrifft, bietet dieses Repertoire einige von Schuberts besten Klavierwerken. Schuberts große f-Moll Fantasie, obwohl zu Recht berühmt, stellt nur einen kleinen Teil seiner Musik für Klavier zu vier Händen dar. Es ist ein außergewöhnliches Werk, das die zunehmende Bedeutung dieses kompositorischen Mediums zeigt. Das Duo Pleyel kombiniert die berühmte Fantasie mit weniger bekannten Werken wie der frühen Sonate in B-Dur und dem Rondo in D-Dur D. 608 (post.) sowie dem Rondo in A-Dur (Schuberts letztes Werk für Klavier vierhändig). Das titelgebende leidenschaftliche Allegro in a-Moll entstand einen Monat nach der Fantasie und wurde unter dem posthumen Titel „Lebensstürme” bekannt. Es gibt uns ein klares Bild von Schuberts Innenleben: „Jede Nacht, wenn ich ins Bett gehe, hoffe ich, dass ich nie wieder aufwache, und jeder Morgen erneuert meine Trauer”.

1 CD

35


TRIBUTE TO MIYOSHI KUNIKO SCOTTISH ENSEMBLE

CKD 596 APRIL 2020

Die sechste Linn-Einspielung von KUNIKO ist eine sehr persönliche Hommage an Akira Miyoshi (1933-2013), einen der berühmtesten japanischen Nachkriegskomponisten der einen bedeutenden Beitrag zum Marimba-Repertoire geleistet hat. Mit Miyoshis Marimba-Werken aus den letzten vier Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts stellt diese Aufnahme eine Referenzsammlung dar. Die Solo-Marimba-Werke umfassen die „Conversation Suite“, „Torse III“, „Ripple“ sowie seine letzten und bislang unveröffentlichten „Six Prelude Etudes“. Die Aufnahme von Miyoshis „Konzert für Marimba und Streicherensemble“ inspirierte zu einer spannenden Zusammenarbeit zwischen KUNIKO und dem Scottish Ensemble, das in der Saison 2019/20 sein 50-jähriges Bestehen feiert. Diese Aufnahme erkundet die bemerkenswerte Klangwelt der Marimba und betont die Schärfe und den perkussiven Aspekt mehr als KUNIKOs von der Kritik gefeiertes Bach-Album: Solo Works for Marimba. Die Hommage an Miyoshi ist eine wichtige Ergänzung von KUNIKOs gefeierter Diskographie mit Werken von Steve Reich, Iannis Xenakis, J.S. Bach, Arvo Pärt und Hywel Davies.

1 CD

MANUEL DE FALLA NIGHTS IN THE GARDENS OF SPAIN THE THREE-CORNERED HAT

© The Orchestra of the Americas

THE ORCHESTRA OF THE AMERICAS CARLOS MIGUEL PRIETO DIRIGENT JORGE FEDERICO OSORIO KLAVIER

CKD 625 MAI 2020

Hellwach und frisch durch die Debütaufnahme mit Linn Records legte das „Orchestra of the Americas“ eine Pause von seiner Mexiko-Crescendo-Tournee 2019 ein, um ein zweites Album aufzunehmen. Wieder mit von der Partie ist auch der Dirigent Carlos Miguel Prieto, der von MUSICAL AMERICA zum Dirigenten des Jahres 2019 gewählt wurde. Ihm steht sein mexikanischer Kollege, der gefeierte Pianist Jorge Federico Osorio zur Seite. Mit hervorragender Musikalität, kraftvoller Technik, lebendiger Phantasie und tiefer Leidenschaft feiert er den spanischen Komponisten Manuel de Falla. Osorio ist der Solist in de Fallas stimmungsvollem Klavierkonzert „Nights in the Gardens of Spain“, einer Reihe symphonischer Impressionen, die die verführerischen Klänge und Düfte eines Sommerabends heraufbeschwören. Dirigent und Pianist wurden nach der Aufführung dieses Werkes in Irland mit viel Anerkennung von der Kritik bedacht. Abgerundet wird das Programm durch de Fallas Suite „The Three-Cornered Hat“, die ein Paradestück für die hohe Präzision des „Orchestra of the Americas“ darstellt.

1 CD

36


EDINBURGH 1742

BARSANTI & HANDEL PARTE SECONDA

ENSEMBLE MARSYAS PETER WHELAN

© Mirjam Devriendt

Nach dem Erfolg der mehrfach ausgezeichneten CD „EDINBURGH 1742“ mit Musik von Barsanti & Händel im Jahr 2017 nimmt das Ensemble MARSYAS den Faden nun wieder auf. Mit „EDINGBURGH 1743“ kehrt MARSYAS zur Musik des Italieners Francesco Barsanti zurück, der im 18. Jahrhundert in Schottland zu Hause war. Auf dem neuen Album wird die weltweit erste Aufnahme von Barsantis „Concerti Grossi - Parte Seconda“ zu hören sein, die 1743 in Edinburgh komponiert und veröffentlicht wurden und die die Opus 3 Kollektion vervollständigen wird. Eine weitere Auswahl aus seiner „Collection of Old Scots Tunes“ mit Colin Scobie und Elizabeth Kenny sowie Händels Ouvertüre zu „Atalanta“, die von der Edinburgh Musical Society aufgeführt wurde, ergänzen das Programm. Dem künstlerischen Leiter Peter Whelan ist erneut eine Aufnahme geglückt, die einen faszinierenden Einblick in das Musikleben der schottischen Hauptstadt im 18. Jahrhundert gewährt.

CKD 626 JUNI 2020

1 CD

37


ARCANA Das 1992 vom legendären Michel Bernstein gegründete Label Arcana widmet sich der Entdeckung von weniger bekannten Komponisten vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert und konzentriert sich dabei auf italienisches Repertoire und italienische Künstler.

Verborgen, geheim, mysteriös: Das Wort „Arcana” vom Lateinischen „arcanus” beschreibt perfekt die Mission des Labels: Es erweitert unsere Repertoire-Kenntnisse und gräbt aus, was bislang unter den Zeitschichten vom Mittelalter bis ins frühe 20. Jahrhundert verborgen und vergessen geblieben ist. So hat Arcana, auch durch die Einbeziehung einiger der bekanntesten Künstler der historisch informierten Aufführungspraxis, bereits einige wichtige Beiträge zur Erweiterung des Standard-Repertoires beigetragen. Besonders das Wiener Repertoire wurde durch die erste Einspielung der Streichquartette von Joseph Haydn auf historischen Instrumenten (Festetics Quartet) und die Klaviersonaten von Franz Schubert (Paul Badura-Skoda) extrem bereichert. Jede Veröffentlichung beruht auf gründlicher Recherche sowie akribischer Quellenforschung. Die Booklet-Texte, die allesamt von führenden Experten verfasst sind, liefern kostbares Hintergrundwissen. Ein weiteres Markenzeichen des von Michel Bernstein gegründeten Labels ist die außerordentlich hohe Klangqualität der Produktionen von Arcana. Von Anfang an standen bei Arcana Italien mit seinem reichen und vielseitigem musikalischen Erbe (von dem es noch viel zu entdecken gibt) und die ausführenden italienischen Künstler im Mittelpunkt. Fabio Biondi, Rinaldo Alessandrini, Fabio Bonizzoni machten den Anfang, La Reverdie, Ensemble Zefiro, Gaetano Nasillo und eine beeindruckende Riege von neuen jungen Talenten haben inzwischen den Staffelstab übernommen.


WOLFGANG AMADEUS MOZART DIVERTIMENTI FÜR STREICHER K 136-138 EINE KLEINE NACHTMUSIK K 525

ARCHI DI SANTA CECILIA LUIGI PIOVANO DIRIGENT

A 471 JANUAR 2020

Das Label Arcana setzt seine fruchtbare Zusammenarbeit mit dem in Rom ansässigen Ensemble Archi di Santa Cecilia fort. Das Ensemble ging aus dem berühmten Orchestra of the Accademia Nazionale di Santa Cecilia hervor und wird von Luigi Piovano, dem 1. Cellisten des Orchesters, geleitet. Mit ihrer neuen Aufnahme kombinieren die Archi di Santa Cecilia die wohl bekannteste Serenade Mozarts, EINE KLEINE NACHTMUSIK, mit den weniger bekannten, aber nicht minder brillanten Divertimenti KV 136, KV 137 und KV 138. Die kanadische Zeitung „The Whole Note“ war begeistert von der Virtuosität und Spielfreude des Ensembles. Kritiker Janos Gardonyi schrieb über Piovano und sein Ensemble: „Ich stelle mir vor, das Orchester bewegt sich mit ihm und jeder seiner Gesten. Ein gewaltiges Verhältnis, wie Hypnose, das nur ein Gergiev, Ozawa, Solti oder der große Karajan aufbringen konnte“.

1 CD

LUDWIG VAN BEETHOVEN

SÄMTLICHE KLAVIERSONATEN EINGESPIELT AUF HISTORISCHEN INSTRUMENTEN

PAUL BADURA-SKODA HISTORISCHE TASTENINSTRUMENTE

A 203 JANUAR 2020

Die Partnerschaft zwischen dem im vergangenen Herbst verstorbenen Wiener Pianisten Paul Badura Skoda und Michel Bernstein, dem französischen Plattenproduzenten, der Arcana gründete, erwies sich als eine der fruchtbarsten und dauerhaftesten Beziehungen der Schallplattengeschichte. Zu ihren bedeutendsten Errungenschaften gehört das Set mit den kompletten Klaviersonaten von Franz Schubert auf historischen Instrumenten. In den 90er Jahren aufgenommen, ist es seit langem eine Referenz und einer der absoluten Bestseller des Arcana-Katalogs (A364 - 9 CDs). Im Rahmen der Beethoven-Feierlichkeiten veröffentlicht Arcana nun eine Neuauflage einer entsprechenden Aufnahme aus den 1980er Jahren, die seit vielen Jahren vergriffen war. Bis heute ist es eine der wenigen Gesamtaufnahmen auf historischen Instrumenten und in vielerlei Hinsicht eine unvergleichliche Leistung.

9 CDS

„Für die Gesamteinspielung von Beethovens Klaviersonaten hat der Interpret sieben Instrumente dieser Epoche ausgewählt. Historische Instrumente sind manchmal Opfer von planloser Erhaltung und voreiliger oder bedenkenloser Restaurierung. Die Besten von ihnen besitzen jedoch einen unnachahmlichen Klang, einen fast unvorstellbaren Farbreichtum und einen unbeschreiblichen Charme. Deshalb hält sich Paul BaduraSkoda ausschließlich an Originalinstrumente und akzeptiert das Risiko von Schwierigkeiten, um die Poesie und Ausstrahlung des Diskurses zu fördern.“ - Michel Bernstein

39


THE LADY FROM THE SEA

DUOS FÜR VIOLINE UND CELLO

CHIARA ZANISI VIOLINE GIOVANNI SOLLIMA CELLO

A 468 FEBRUAR 2020

Nachdem das Magazin Diapason es «ein in jeder Hinsicht wunderbares Album» nannte, schloss die Rezension von „Suite Case Geigenduos von Vivaldi bis Sollima“ (Arcana A448) mit der Frage: «Wann können wir uns auf die zweite Folge freuen?» Statt dem Geiger Stefano Barneschi ist in diesem neuen Projekt der Cellist Giovanni Sollima aus Palermo nicht nur als Komponist, sondern auch als ausführender Künstler zu hören. Giovanni Sollima und Chiara Zanisi bewegen sich zwischen den Epochen und Genres, zwischen Klassik und Folk (die «Old Scots Tunes» von Francesco Barsanti), mit zwei bisher nicht aufgenommenen Juwelen des römischen Komponisten Giovanni Battista Costanzi. Die gesamte Aufnahme ist mit Stücken aus «Suite Case», einem von Sollima speziell für dieses Projekt komponierten Zyklus, durchwoben.

1 CD

„Reisen war schon immer ein wiederkehrendes Thema in meinem Leben, aber die Reise mit Chiara ist anders und neu für mich. Die Musik geht durch Raum und Zeit mit einer edlen, intensiven, farbenfrohen Geige, die sich mit einem satten, nostalgischen, angestammten Cello vereint - eine magische Verbindung aus Kraft, Zerbrechlichkeit, Intensität und Staunen. Ein Vollmond, anziehend und beschützend, schaute von oben herab, während uns die unglaubliche Musik überraschte.“ - Giovanni Sollima

LUDWIG VAN BEETHOVEN

MANDOLIN MUSIC [+ HUMMEL & BORTOLAZZI]

RAFFAELE LA RAGIONE MANDOLINE MARCO CROSETTO HAMMERKLAVIER

A 117 (CHROMA SERIES) MÄRZ 2020

Mit einem gut recherchierten und äußerst originellen Beitrag trägt der neapolitanische Mandolinenspieler Raffaele La Ragione auf seinem CD-Debüt bei ARCANA zum BeethovenJahr bei. Ludwig van Beethoven reiste 1796 zum ersten Mal nach Prag und begleitete Prinz Lichnowsky, der ihn mit den wichtigsten Adelsfamilien der Stadt bekannt machte. Eine davon war die Familie Clam-Gallas, die in musikalischen Kreisen eine bedeutende Rolle spielte. Hier traf Beethoven auch Josephine Clary Aldringen und widmete ihr eine Reihe von Stücken für Mandoline und Klavier. Kombiniert sind diese Werke auf der vorliegenden CD mit zwei Sonaten von J. N. Hummel und B. Bortolazzi. Der Cembalist Marco Crosetto, Gründer des Ensembles La Vaghezza, stammt aus Turin und erreichte 2018 das Halbfinale des berühmten internationalen Wettbewerbs Musica Antiqua in Brügge.

1 CD

40


BACH-VIVALDI

DOPPELKONZERTE FÜR VIOLINE & VIOLONCELLO PICCOLO

GIULIANO CARMIGNOLA VIOLINE MARIO BRUNELLO VIOLONCELLO PICCOLO ACCADEMIA DELL’ANNUNCIATA RICCARDO DONI DIRIGENT

A 472 MÄRZ 2020

Der weit über Italien hinaus bekannte Geiger Giuliano Carmignola und der Cellist Mario Brunello, der jüngst mit seiner Arcana-Einspielung der Bach Sonaten und Partiten auf dem Cello piccolo für Aufmerksamkeit sorgte, haben für ihre gemeinsame CD ein ebenso experimentelles wie originelles Programm in Angriff genommen: Inspiriert von Vivaldis drei bestehenden Doppelkonzerten für Violine und Violoncello einer ungewöhnlichen Verbindung in der Konzertliteratur des 18. Jahrhunderts – greifen sie diese Instrumentalkombination für Doppelkonzerte von Vivaldi und Bach auf (BWV 1043 für zwei Violinen und BWV 1060 für Violine und Oboe) und transponieren die zweite Solostimme eine Oktave tiefer für das Cello piccolo. Begleitet werden die beiden Künstler deren Freude an diesem Projekt unüberhörbar ist, vom Mailänder Ensemble Accademia dell’Annunciata.

1 CD

MICHELE MASCITTI

VIOLINSONATEN OP. 9

QUARTETTO VANVITELLI 1738 veröffentlichte der aus Italien stammende Geiger und Komponist Michele Mascitti (1664-1760) in Paris seine neunte Sonatensammlung. Der 74-jährige neapolitanische Musiker stand am Ende seiner langen und gefeierten Karriere, war jedoch nicht am Ende seiner Kreativität. Der Familie Crozat gewidmet, durch die Mascitti bis zum Ende seines Lebens Unterstützung erfuhr, sind die zwölf Sonaten für Violine und Basso op. 9 allesamt gute Beispiele für die anmutige Mischung aus italienischem und französischem Stil, die Mascitti in Frankreich so bekannt und beliebt gemacht haben. Diese zweite CD mit Musik von Michele Mascitti ist ein weiterer wichtiger Beitrag des QUARTETTO VANVITELLI, diesen zu Unrecht in Vergessenheit geratenen Komponisten zu würdigen. A 473 APRIL 2020

1 CD

41


DOLCE TORMENTO

BROKEN-HEARTED LOVERS IN SEVENTEENTH-CENTURY VENICE

CARLO VISTOLI COUNTERTENOR SEZIONE AUREA FILIPPO PANTIERI DIRIGENT

A 474 APRIL 2020

Nach dem Erfolg von «Arias for Nicolino», einem Musikportrait, das dem berühmten Kastraten der Händelzeit gewidmet ist, beschäftigt sich dieses Album von Carlo Vistoli mit der venezianischen Oper des XVII. Jahrhunderts. Der italienische Countertenor - «eine Stimme [....] von Natur aus schön, stark und kraftvoll» (Opera Magazine) - hat sich seit Beginn seiner internationalen Karriere gemeinsam mit Spezialisten wie Leonardo García Alarcón, William Christie und John Eliot Gardiner mit diesem Repertoire befasst. In dieser Anthologie, in der er von dem Ensemble „Sezione Aurea“ begleitet wird, liegt der Schwerpunkt auf Opernszenen und Kammermusik der bedeutendsten Komponisten der Zeit, wie Francesco Cavalli und Claudio Monteverdi, dessen berühmte Arie «Sì dolce è ‘l tormento» den roten Faden dieser Aufnahme veranschaulicht: Liebende, die verlassen wurden. Sie drücken ihre Ernüchterung nicht nur durch Lamenti aus, sondern auch auf eine leichtere, humorvollere Art und Weise. Benedetto Ferrari, ein weniger bekannter, aber historisch bedeutender Komponist, schrieb z.B. die Chaconne «Amanti, io vi so dire» und trug wie Filiberto Laurenzi und Francesco Sacrati zur Entwicklung des Dramas per musica als Genre bei.

1 CD

PULCHRA ES AFFETTI IN 17TH-CENTURY ITALIAN INSTRUMENTAL MUSIC

RICERCAR CONTINUO GIULIA GENINI BLOCKFLÖTE UND DULZIAN ALESSANDRO PALMERI CELLO MICHELE PASOTTI ERZLAUTE UND THEORBE

A 118 (CHROMA SERIE) MAI 2020

Die italienischen Komponisten des 17. Jahrhunderts, die zur Zeit Galileis lebten, standen an der Spitze einer musikalischen Revolution, die einige überraschende Analogien mit der Geburt der modernen Wissenschaft aufweist. So wie Galileo mit seinem Teleskop den Himmel beobachten und neue Himmelsobjekte entdecken konnte, waren auch die Musiker der damaligen Zeit bestrebt, mit ihren Streich-, Blas- und Zupfinstrumenten die Tiefen der menschlichen Seele zu ergründen. Jedes «Affetto» oder Gefühl wurde so gestaltet, dass es einer musikalischen Phrase entspricht, die in dem «Stil Moderno» konstruiert wurde. Dieser Stil war häufig etwas unberechenbar und ist deshalb auch heute noch so faszinierend. Die Instrumente dominierten die Musikszene und sorgten dank des Könnens der Virtuosen und der speziell für sie geschriebenen Musik für ebenso viel Spannung und Staunen wie die Sänger: Sonaten, Kanzonen, Sinfonien, Ballette… „Il Ricercar Continuo“ widmet sich diesem außergewöhnlichen Repertoire mit einer exemplarischen Auswahl von Stücken, die für die bemerkenswerte Kreativität der italienischen Instrumentalmusik des 17. Jahrhunderts sprechen. Die überraschende Vielseitigkeit der drei Musiker ermöglicht den Einsatz von neun Instrumenten, darunter Dulziane, Blockflöten unterschiedlicher Größe, Laute, Erzlaute und Cello.

1 CD

42


ARCANA COLLECTION Arcana geht mit einer neuen Mid-Price-Serie an den Start! Auf dem Programm stehen dabei wegweisende Meilensteine des Labels, (Jean-Paul Paladin, Tablature de Luth, Eugène Ferré); Bestseller-Referenzaufnahmen (Bibers Rosenkranz-Sonaten mit Gunar Letzbor & Ars Antiqua Austria oder die Concerti per flauto e flautino von Vivaldi mit Dorothee Oberlinger & Sonatori de la Gioiosa Marca) sowie echte Raritäten, darunter die Schubert-Quartette mit dem Festetics Quartett. Die erste Kollektion der Serie gedenkt auch Beethovens 250. Geburtstag (Harmoniemusik mit Zefiro), dem 250. Todestag von Tartini (Violinsonaten mit Enrico Gatti) und den 350. Geburtstag von Caldara (Cellosonaten mit Gaetano Nasillo). Die neue Reihe wird ebenfalls Aufnahmen enthalten, die ursprünglich von anderen Labels mit Musikern und Ensembles veröffentlicht wurden, die inzwischen zur Arcana-Familie gehören, wie z.B. „Mattutino de’ Morti“ des Neapolitaners Davide Perez mit Giulio Prandis „Ghislieri Chorus und Orchester“. VERÖFFENTLICHUNG: MAI 2020

- A 001 BIBER - ROSARY SONATAS - GUNAR LETZBOR - A 002 BEETHOVEN - HARMONIEMUSIK - ZEFIRO - ALFREDO BERNARDINI - A 003 CALDARA - SONATE À VIOLONCELLO SOLO COL BASSO CONTINUO - GAETANO NASILLO - A 004 MERULO - TOCCATE, RICERCARI, CANZONI D’INTAVOLATURA D’ORGANO - FABIO BONIZZONI - A 005 PALADIN - TABLATURE DE LUTH - EUGÈNE FERRÉ - A 006 PEREZ - MATTUTINO DE’ MORTI - CORO E ORCHESTRA GHISLIERI - GIULIO PRANDI - A 007 SCHUBERT - STRING QUARTETS D 46 & D 804 « ROSAMUNDE » - FESTETICS QUARTET - A 008 TARTINI - SUONATE A VIOLINO E VIOLONCELLO O CIMBALO - ENRICO GATTI - A 009 TELEMANN - VIOLA DI GAMBA - ARMONICO TRIBUTO AUSTRIA - LORENZ DUFTSCHMID - A 010 VIVALDI - CONCERTI PER FLAUTO E FLAUTINO - DOROTHEE OBERLINGER – SONATORI DE LA GIOIOSA MARCA

43


ALESSANDRO STRADELLA IL TRESPOLO TUTORE OPÉRA COMIQUE IN DREI AKTEN THE STRADELLA PROJECT VOL. 6

ENSEMBLE MARE NOSTRUM ANDREA DE CARLO DIRIGENT ROBERTA MAMELI SOPRAN / ARTEMISIA RICCARDO NOVARO BARITON / TRESPOLO SILVIA FRIGATO SOPRAN / CIRO RAFAŁ TOMKIEWICZ COUNTERTENOR / NINO LUCA CERVONI TENOR / SIMONA PAOLA VALENTINA MOLINARI SOPRAN / DESPINA

A 475 JUNI 2020

3 CDS

Die Weltpremiere der Gesamteinspielung der komischen Oper in drei Akten „Il Trespolo tutore“ ist die sechste Folge und ein bedeutender Beitrag für das Stradella-Projekt. Die Serie bietet wichtige neue Erkenntnisse über Stradellas Leben und seine Opern, so wie die Wiederherstellung von Doriclea (Arcana A454) und die jüngste Entdeckung der Oper „Amare e fingere“, die bald in der gleichen Serie erscheinen wird. „Il Trespolo tutore“, Stradellas einzige komische Oper, die zweifellos einen Platz unter den Meisterwerken dieses Genres verdient, wurde erstmals zum Karneval 1679 am Teatro del Falcone in Genua aufgeführt. Das Libretto von Giovanni Cosimo Villifranchi basiert auf einer erfolgreichen Komödie von Giovanni Battista Ricciardi, die ein Jahrzehnt zuvor veröffentlicht wurde. Das Verhalten der Charaktere, darunter eine Schülerin, die sich in ihren Lehrer verliebt, und ein Verrückter, der durch Liebe seinen Verstand zurückerlangt, machen die Handlung zu einem großen Vergnügen.


PHI Das 2010 von Philippe Herreweghe gegründete Musiklabel Phi zeichnet sich durch seinen Eklektizismus, seine Kühnheit und höchste Produktionsstandards aus.

Unter der künstlerischen Leitung des Genter Dirigenten Philippe Herreweghe kann sich Phi damit brüsten, einige der berühmtesten Ensembles wie das Collegium Vocale Gent, das Orchestre des Champs-Élysées und das Antwerp Symphony Orchestra zu seinen Künstlern zu zählen. Dank der unerschütterlichen und begeisterten Unterstützung des Plattenlabels Outhere verfügt Philippe Herreweghe über eine große gestalterische Freiheit, die ihm die Einspielung von Aufnahmen ermöglicht, die seinen künstlerischen Ambitionen gerecht werden. Der Katalog von Phi umfasst – dank der langjährigen Erfahrung und der kontinuierlichen Recherchen seines Gründers – ein breites Repertoire an Tonträgern, das sich von Sinfonien der Romantik über die polyphonen Werke der Renaissance bis hin zur Kammermusik erstreckt.


JOHANN SEBASTIAN BACH JOHANNES-PASSION, BWV 245

PHILIPPE HERREWEGHE COLLEGIUM VOCALE GENT Bachs Johannespassion mit ihrem berühmten, von Licht und Schatten durchzogenen Eröffnungschor, ist eine kraftvolle musikalische und spirituelle Reflexion. Dramatisch, grandios, komplex, entschlossen theatralisch: Es mangelt nicht an Superlativen, um dieses Meisterwerk der westlichen Musik zu beschreiben. Philippe Herreweghe und das Collegium Vocale Gent präsentieren eine gelungene Lesart, die das auf umfangreichen Recherchen basierende Wissen über den Komponisten widerspiegelt, und durch unzählige Konzerte vertieft wurde. Auch die Solisten Krešimir Stražanac und Maximilian Schmitt zeigen hier die ganze Bandbreite ihres Könnens in den Rollen des Jesus und des Evangelisten. LPH 031 FEBRUAR 2020

2 CDS


FUGA LIBERA Mit einem Repertoire vom SpätBarock bis zur Zeitgenössischen Musik, unterstützt von bedeutenden Akteuren der europäischen MusikSzene, präsentiert Fuga Liberas Katalog eine wachsende Sammlung von Veröffentlichungen, in denen sich klassische Musik und andere Musik-Genres begegnen.

Das Label Fuga Libera wurde 2004 gegründet und ist mit seinem mittlerweile mehr als 80 Titel umfassenden Katalog eines der aktivsten und quirligsten Labels. Der Katalog reicht von Barockmusik bis hin zum Repertoire der Romantik. Mit seinem eindeutigen Bekenntnis als Plattform für junge Künstler investiert Fuga Libera in die Zukunft und legt den Schwerpunkt auf die dauerhafte Kooperation, ob nun mit jungen Künstlern am Anfang ihrer Karriere, oder mit Künstlern, die sich international bereits einen Namen gemacht haben. Durch einen offenen Dialog mit Partnern aus dem Bereich Festival, Konzertveranstaltung oder Hochschulen spielt Fuga Libera eine wichtige Rolle in der Entwicklung von musikalischen Talenten. Fuga Libera ist darüber hinaus eine Talentschmiede, die Künstler zusammenbringt, den musikalischen Austausch fördert und neue musikalische Allianzen unterstützt.


A TRIBUTE TO YSAŸE WERKE VON EUGÈNE YSAŸE, ERNEST CHAUSSON, GUILLAUME LEKEU, CÉSAR FRANCK & CLAUDE DEBUSSY NIKITA BORISO-GLEBSKY, ELINA BUKSHA, RENAUD CAPUÇON, HYEON JIN JANE CHO, AUGUSTIN DUMAY, LORENZO GATTO, YOSSIF IVANOV, KERSON LEONG, VLADYSLAVA LUCHENKO, MARIA MILSTEIN, TEDI PAPAVRAMI, JÚLIA PUSKER VIOLINE MIGUEL DA SILVA, HÉLÈNE DESAINT VIOLA HENRI DEMARQUETTE, GARY HOFFMAN, ASTRIG SIRANOSSIAN, DANILO SQUITIERI CELLO JONATHAN FOURNEL, PAVEL KOLESNIKOV, JULIEN LIBEER, JEAN-CLAUDE VANDEN EYNDEN KLAVIER QUATUOR HERMÈS FUG 758 JANUAR 2020

BRUSSELS PHILHARMONIC STÉPHANE DENÈVE DIRIGENT

5 CDS

ORCHESTRE PHILHARMONIQUE ROYAL DE LIÈGE CHRISTIAN ARMING, JEAN-JACQUES KANTOROW, FRANÇOIS-XAVIER ROTH DIRIGENTEN

Eugène Ysaÿe war ein von allen Zeitgenossen bewunderter Geigenvirtuose und Erbe der belgischen Geigenschule, deren starker Einfluss bis ins frühe 19. Jahrhundert andauerte. Sein Werk als Komponist ist heute jedoch viel weniger bekannt, und es ist diese Facette seines außergewöhnlich aktiven Lebens, die bei dieser Box im Fokus steht, besonders seine Werke für Solovioline und Orchester. Zu hören sind dabei auch zwei Sätze aus Violinkonzerten, die erstmals auf CD erhältlich sind, sowie seine Kammermusik. Ysaÿe, ein großer Verfechter der Musik seiner Zeit, führte zahlreiche Werke auf, die ihm gewidmet waren und von ihm in Auftrag gegeben wurden. Die bekanntesten dieser Werke sind ebenfalls enthalten. Diese großartige CD-Box, die in Zusammenarbeit mit der Queen Elisabeth Music Chapel entstand, ist ein schönes Beispiel für die Bedeutung dieser renommierten Musikinstitution: Junge Solisten, die dort neben zwei Orchestern von internationalem Rang ausgebildet wurden, spielen die Werke von Meistern dieser Institution.

48


HiKAYE WERKE VON YIANNIS KONSTANTINIDIS, ARNO BABADJANIAN, ULVI CEMAL ERKIN, VASILIJE MOKRANJAC, STÉPHANE GALLAND, ERNEST BLOCH, CÉSAR FRANCK, TORU TAKEMITSU

IŞIL BENGi KLAVIER

FUG 759 JANUAR 2020

Die türkisch-belgische Pianistin Işıl Bengi hat sich dank ihrer Neugierde auf die reiche Vielfalt der Kulturen, ihrem großen Interesse an den verschiedenen Stilen und Techniken des Klaviers und ihrer extremen Sensibilität zu einer einzigartigen künstlerischen Persönlichkeit entwickelt. Hier präsentiert sie ein originelles und vielfältiges Programm, in dem Intimität und Virtuosität, Sanftmut und Gewalt, Freude und Wut als Ausdruck der Erinnerung an diejenigen Völker, die Teil ihrer Familiengeschichte sind, hörbar werden. Die Modernität der Werke ist durch eine organische Natürlichkeit gekennzeichnet, die häufig von der musikalischen Tradition des jeweiligen Komponisten inspiriert ist. Der Rhythmus spielt in den meisten Stücken eine besonders markante Rolle, insbesondere durch die Verwendung von unregelmäßigen Metren und Polyrhythmus. Die CD enthält Werke von Vasilije Mokranjac, Arno Babadjanian, Yannis Konstantinidis, Ulvi Cemal Erkin, Ernest Bloch, César Franck, Toru Takemitsu, Stéphane Galland.

1 CD

BACH-BUSONI

Bach-Busoni

JAN MICHIELS KLAVIER

Jan Michiels

Für Ferruccio Busoni war Bachs Musik die Wurzel und die Grundlage des Klavierspiels. Seine zahlreichen Transkriptionen bestätigen diesen Standpunkt, während seine monumentale Fantasia Contrappuntistica versucht, eine Schlussfolgerung für Bachs unvollendete Kunst der Fuge zu ziehen. Busoni erhielt dafür viel Kritik, auf die er antwortete: „Das musikalische Kunstwerk existiert sowohl innerhalb als auch außerhalb der Zeit.... es gibt weder Alt noch Neu. Es gibt nur Bekanntes oder Unbekanntes“. Heute - ein Jahrhundert und viele Moden «authentischer» Aufführungsformen von Bach später - ist es vielleicht an der Zeit, die wahre Stimme dieses großen Musikers wiederzuentdecken; für Bach war die Musik wie „ein göttliches Kind, das die Erde nicht mit den Füßen berührte, sondern in der Luft schwebte“. Jan Michiels entführt Sie in diese göttliche Luft mit einem «alten» Bechstein von 1860 sowie mit einem brandneuen Straight Strung Grand von Chris Maene.

CL ASSICAL

FUG 760 FEBRUAR 2020

1 CD

49


DAVID CHAILLOU LÉGENDES

LAURA MIKKOLA KLAVIER

© Ulf Andersen

Das Wort „Legende“ suggeriert eine entfernte, wunderbare Geschichte, die bei jedem Erzählen neu erfunden wird. Gegenwart und Vergangenheit verschwinden, wir betreten den grenzenlosen Raum des Imaginären und Zeitlosen. Dieser Vorstellung folgte ich mit Légendes, um mit der Freiheit der Fantasie die Kluft zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu verwischen. Die elf Stücke auf diesem Album erzählen eindrücklich, doch ohne Worte von einer inneren Reise. Illusionen, Fantasien, Verzerrungen, Echos: All die Effekte, mit denen Légendes spielt, entstehen durch die Intimität mit dem Klavier. Das Spiel mit Kontrasten (Distanz und Nähe, Leere und Fülle) und die Annäherung an harmonische Texturen schaffen einen neuen Klangraum, der als spektral-tonaler Lichthof beschrieben werden kann. Die finnische Pianistin Laura Mikkola, die diese Werke aufgenommen hat, bringt alle Resonanzen meisterhaft zur Geltung.

FUG 761 FEBRUAR 2020

1 CD

BERNARD FOCCROULLE

Bernard Foccroulle • E vidi quattro stelle

E VIDI QUATTRO STELLE

In Alto

FÜR BARITON, SOPRAN, KORNETT, DREI POSAUNEN, HARFE UND GROSSE ORGEL

INALTO LAMBERT COLSON DIRIGENT & ZINK Diese Komposition wurde von Bernard Foccroulle für die Einweihung der neuen Orgel des Palais des Beaux-Arts in Brüssel in Auftrag gegeben. Der Text des Werkes besteht aus Fragmenten aus Dantes Inferno. Am Anfang steigen der Erzähler und Virgil aus der Hölle auf und erklimmen den Berg, der zum Paradies führt. Die großartigen Visionen von Himmel und Natur sind über den ganzen Text verteilt. Die beiden Reisenden unterhalten sich und begegnen vielen gequälten Seelen, die auf ihre Erlösung warten. Erschöpft schläft Dante mehrmals ein. Gegen Ende ihres Aufstiegs verschwindet Virgil schweigend in dem Moment, in dem Dante Beatrice trifft. Ihr Wiedersehen bildet eine äußerst dramatische Szene: Beatrice erinnert ihren Freund an seine früheren Fehler und den Verrat, der nach ihrem Tod stattgefunden hat. Ihre bitteren Vorwürfe tauchen den Dichter in einen Zustand der Niederwerfung nahe einer Ohnmacht. Aber die Vergebung kommt: Matelda (eine schöne und geheimnisvolle Dame, der wir kurz zuvor begegnet sind und die wahrscheinlich das irdische Glück darstellt) kommt ihm entgegen, badet ihn in den Gewässern von Lethe und vertraut ihn vier schönen Frauen an, die tanzen und ihn umarmen. Die strahlende Sonne zeigt sich im Zenit. Regeneriert wie eine junge Pflanze, ist Dante nun bereit, zu den Sternen aufzusteigen.

CL ASSICAL

FUG 762 MÄRZ 2020

1 CD

50


CALL TO PRAYER GHALIA BENALI STIMME ROMINA LISCHKA VIOLA DA GAMBA VINCENT NOIRET KONTRABASS

FUG 763 APRIL 2020

Die Gambistin und Leiterin des „Harthor Consort“, Romina Lischka, ist eine Spezialistin für Alteuropäische Musik. Gemeinsam mit der tunesischen Sängerin, Tänzerin, Dichterin und Schauspielerin Ghalia Benali, Botschafterin für zeitgenössische arabische Musik, arbeitet Romina Lischka an diesem faszinierenden Projekt, um die musikalische Schnittmenge der Kulturen zu erforschen. Indem sie Musik von Marin Marais mit klassischen arabischen Makams über zeitgenössische arabische Poesie kombinieren, ohne jedoch die Natur jedes Genres zu verändern, enthüllen sie die universelle Wahrheit der Musik und Poesie verschiedener kultureller und historischer Zusammenhänge und erfassen ihren gemeinsamen Geist. Rominas und Ghalias Erfahrungen mit Gemeinsamkeiten und gegenseitigem Verständnis, die aus ganz unterschiedlichen Hintergründen stammen, unterstreichen die verbindenden Elemente in verschiedenen Kulturen - eine starke Botschaft in unserer Zeit. Die Harmonie, die sich aus ihrem musikalischen Unterfangen ergibt, berührt das Konzertpublikum aller Kulturen zutiefst und erscheint nun endlich als CD.

1 CD

51


RAMÉE RAMÉE produziert Alben, die poetische Objekte als Ganzes sind, denn das Vergnügen des Ohres ist untrennbar mit dem des Auges und der Hand verbunden. Eine Edition für Kenner!

Das im Jahr 2004 vom Geiger und Tonmeister Rainer Arndt gegründete Plattenlabel RAMÉE machte sich innerhalb kürzester Zeit einen Namen als Label für Alte Musik. Zahlreiche Werke seines Katalogs wurden sowohl von der Presse als auch von der Öffentlichkeit gefeiert und mit prestigeträchtigen Preisen ausgezeichnet. Jedes Jahr werden sechs bis acht CDs mit einem sorgfältig ausgewählten Repertoire aus selten oder noch nicht eingespielten Werken (Wthite Series) oder bekannteren Werken in ungewöhnlichen Interpretationen produziert (Black Series). Das Label tritt für höchste Qualitätsstandards ein, nicht nur, was die Tonaufnahmen angeht, sondern auch in Bezug auf die musikwissenschaftlichen, literarischen, grafischen und taktilen Aspekte des Texthefts und der Hülle.


D’AMOR MORMORA IL VENTO LIEDER UND TÄNZE ALLA SPAGNOLA VON KAPSBERGER, LANDI, ARAÑÉS, STEFANI AND MILANUZZI

LA BOZ GALANA

RAM 1909 JANUAR 2020

Italien war zu Beginn des 17. Jahrhunderts eine der künstlerisch und kulturell aktivsten Regionen Europas und Schauplatz der Entstehung einer neuen Musikrichtung, die sich später als das etablieren sollte, was wir heute Oper nennen. Gleichzeitig waren auf Plätzen, in Häusern und Palästen musikalische Aktivitäten in der intimen häuslichen und höfischen Atmosphäre der perfekte Rahmen für gesellschaftliche Veranstaltungen. In diesem Programm machen wir eine Reise durch die populären Idiome italienischer und spanischer Komponisten, die in Italien arbeiteten. Namen wie Kapsberger, Landi und andere weniger bekannte wie Arañés, Stefani oder Milanuzzi schrieben Villanelle und Canzonette mit Texten über amouröse, pastorale und manchmal burleske und erotische Themen, sowohl auf Italienisch als auch auf Spanisch. Sie sind von den iberischen Bailes Cantados (gesungene Tänze) wie den Folías, und sogar lateinamerikanischen Chakonen beeinflusst und stehen im Kontrast zu den raffinierteren Tänzen und Liedern auf Italienisch, mit einer aufwändigeren poetischen Metrik. Diese Stücke waren die «Popsongs» ihrer Zeit und funkelnde Juwelen ihres Genres.

1 CD

KÜHL NICHT LAU WERKE FÜR FLÖTE UND HAMMERKLAVIER VON LUDWIG VAN BEETHOVEN & FRIEDRICH KUHLAU

TAMI KRAUSZ FLÖTE SHUANN CHAI HAMMERKLAVIER

RAM 1903 FEBRUAR 2020

Die Ära von Ludwig van Beethoven und Friedrich Kuhlau war von einem großen stilistischen Wandel in der Musik bestimmt. Viele Komponisten suchten nach neuen Ausdrucksformen und Klangmöglichkeiten und beförderten gleichzeitig eine rasante Innovationsrate im Bereich des Instrumentenbaus. Diese Aufnahme wird von zwei Säulen des Repertoires für Flöte und Klavier im 19. Jahrhundert getragen: Die Serenade von Beethoven, ursprünglich als Trio für Flöte, Violine und Viola konzipiert, sprengt die Grenzen des Klassizismus mit impulsiven dynamischen Veränderungen und maßvoller Aufmerksamkeit für das Timing, während die ‚Grande Sonate Concertante‘ von Kuhlau eifrig nach einer romantischeren Ästhetik strebt und zu einer ausdrucksstarken Freiheit im virtuosen Schreiben mit reichen harmonischen Texturen einlädt. Die Gegenüberstellung der Musik von Beethoven und Kuhlau auf dieser Aufnahme ist inspiriert von der reizvollen Erzählung ihrer persönlichen Begegnung im September 1825, nach der Beethoven einen Kanon über den Text «kühl, nicht lau» schrieb, ein freundliches Wortspiel mit Kuhlaus Namen.

1 CD

53


VENICE 1726 KANTATEN UND SONATEN VON A. VIVALDI, N. PORPORA, G. SAMMARTINI UND A. SCARLATTI

PERRINE DEVILLERS SOPRAN THE 1750 PROJECT

RAM 1902 MÄRZ 2020

Das „1750 Project“ lädt zu einer Reise in die Epoche von 1720 bis 1750 ein. In jeder Phase können wir so den Reichtum und die Besonderheit des Musiklebens einer Stadt zu einem prägnanten Zeitpunkt ihrer Geschichte entdecken. In der ersten Episode reisen wir in das Venedig des Jahres 1726 als die Begegnung zweier musikalischer Stile zu einem ästhetischen Wendepunkt führte. Die damals von Antonio Vivaldi (1678-1741) dominierte Stadt beherbergte noch weitere führende italienische Komponisten, darunter den Neapolitaner Nicola Porpora (16861768) und den Mailänder Giuseppe Sammartini (1695-1750), der im Begriff war, die Welt der Blasinstrumente zu revolutionieren. Die Lagunenstadt war ein kulturelles Zentrum und ein Pflichtziel auf dem Weg vieler Adliger und Musiker aus Nordeuropa, die ihrer kulturellen Bildung den letzten Feinschliff geben wollten. Mehrere deutsche Komponisten, darunter J. G. Pisendel, J. J. Quantz, J. A. Hasse und G. F. Händel, durchquerten Venedig im frühen 18. Jahrhundert, bevor sie in ihre Heimatregionen zurückkehrten, um das Evangelium der italienischen Musik zu verbreiten. Versetzen wir uns daher für kurze Zeit in die Lage eines imaginären Reisenden, der das Musikleben von Venedig um 1726 entdeckt.

1 CD

JEAN BOYER AIRS DE COUR ET CHANSONS

RATAS DEL VIEJO MUNDO

RAM 1910 APRIL 2020

In seinem ersten Barockprogramm präsentiert „Ratas del viejo Mundo“ das Repertoire des Pariser Komponisten Jean Boyer (†1648). Vier farbenfrohe Stimmen und ein opulentes Continuo widmen sich seiner mitreißenden Trink- und Tanzmusik sowie den raffinierten airs de cour. Tatsächlich wurde Boyer während seiner Karriere sehr geschätzt und war u.a. auch am Hofe tätig. In dieser Aufnahme mischt „Ratas del viejo Mundo“ das warme Timbre eines Lauten-Cembalos mit Cistern, verschiedenen Lautentypen, Zither, Barockharfe und - natürlich - den Instrumenten, die Boyer selbst beherrscht hat: Gambe und Theorbe. Alle diese instrumentalen Pigmente schimmern facettenreich in den wunderbaren Instrumentalstücken sowie in den großzügigen Begleitungen zur gesungenen Poesie.

1 CD

54


THE PUMPKIN HUT OF KÖNIGSBERG AIRS UND SUITEN VON H. ALBERT, S. SCHEIDT, H. SCHÜTZ, A. HAMMERSCHMIDT, J. H. SCHEIN...

DOROTHEE MIELDS SOPRAN HATHOR CONSORT

RAM 1913 MAI 2020

Königsberg in Ostpreussen war während des 30jährigen Krieges aufgrund seiner geografischen Lage ein Ausnahmeort des Friedens. Viele Menschen, unter anderem auch Künstler und Musiker, flüchteten vor den Grauen des Krieges und der Pest dorthin. Heinrich Albert, Schüler von Schütz, Thunder und Schein, wurde dort 1630 zum Hof- und Domorganisten ernannt. In seinem Gartenhaus, einer von Kürbipsflanzen überwachsenen Gartenlaube – deshalb auch „Kürbishütte“ genannt – traf sich ab 1636 die „Gesellschaft der Sterblichkeit Beflissenerer“, auch Königsberger Dichterkreis genannt, um sich über Poesie und Musik auszutauschen. Die Mitglieder verfassten Kirchen- und Gesellschaftslieder sowie religiös geprägte Gelgenheitsdichtung. Ihre Zusammenkünfte fanden ihren Ausdruck in Heinrich Alberts Arien in Acht Teilen. Das Leid und die Schrecken des Krieges hingegen spiegeln sich in den Vokalkompositionen seiner Zeitgenossen Schütz, Schein und Johann Bach.

1 CD

ASTORGA AND LALLI

KANTATEN UND SONATEN VON D’ASTORGA, BONONCINI, ALBINONI, HANDEL

SOETKIN ELBERS SOPRAN LES ABBAGLIATI

RAM 1907 JUNI 2020

Kann man sich einen ungewöhnlicheren und schillernderen Charakter als den des Baron Emanuele d’Astorga vorstellen? Liest man die verschiedenen Biographien über ihn, entsteht der Eindruck, er hätte 1000 Leben gelebt. Um 1707 floh der Baron aus Sizilien und begegnete dem sich ebenfalls auf der Flucht befindlichen neapolitanischen Dichter und Librettisten Domenico Lalli. Von Goldoni als «poetisches Genie» gefeiert, arbeitete Lalli im Laufe seiner Karriere mit vielen der bedeutendsten Komponisten der Zeit zusammen, darunter Alessandro Scarlatti, Händel, Vivaldi, Albinoni und Caldara. Auf ihren Reisen durch Italien mit Rom als Ziel schlossen die beiden Männer eine feste Freundschaft. Das Ensemble „Les Abbagliati“ hat ein Programm entwickelt, das sich um diese beiden Protagonisten dreht. Die Sängerin Soetkin Elbers entdeckte in einer Wiener Bibliothek eine faszinierende Handschrift, bestehend aus einer Sammlung von Kantaten mehrerer in der Habsburger-Residenz arbeitender Komponisten. Zwei unveröffentlichte Kantaten für Gesang und Continuo aus dieser Quelle, komponiert von Giovanni Battista Bononcini bzw. Astorga, wechseln sich mit Instrumentalstücken von Komponisten ab, die eine enge Beziehung zu Lalli hatten.

1 CD

55


SONG OF BEASTS EIN MUSIKALISCHES PORTRÄT VON MITTELALTERLICHEN BESTIARIEN

ENSEMBLE DRAGMA

RAM 1901 JULY 2020

Das mittelalterliche Interesse an Tieren und Fabelwesen beschränkte sich nicht nur auf die bildende Kunst und Literatur. Während die Bestiarien - Manuskripte von Tieren und Fabelwesen - zusammengestellt wurden, schrieben Komponisten unzählige Stücke, die diese Tiere aus musikalischer Sicht betrachten. „Song of Beasts» kombiniert mittelalterliche Ikonographie mit Texten und Musik und lädt das Publikum der Gegenwart in diese faszinierende Welt der verbalen, visuellen und akustischen Bilder ein. Das Ensemble Dragma zeichnet ein facettenreiches, bewegendes und tiefgründiges Porträt der Bestiarien und gibt einen Einblick in eine längst verlorene mittelalterliche Denkweise. Verschiedene mythische und reale Tiere werden vorgestellt, darunter der Panther, die Viper, der Phönix, das Einhorn und der Basilisk. Diese Stücke von bekannten und weniger bekannten Komponisten sind musikalische Juwelen, die kunstvolle Poesie mit fesselnden Melodien verbinden.

1 CD

56


OUTNOTE Das Label OUTNOTE ist der ästhetischen Vitalität unserer Zeit verpflichtet und umfasst mit seinem Programm detailreich das gesamte Ausdrucksspektrum der Zeitgenössischen Musik.

Das Label OUTNOTE Records widmet sich dem Jazz in all seiner lebhaften Kreativität. Dabei kombiniert das Label die höchsten Ansprüche bei der Auswahl der Künstler und im Produktionsprozess mit der Offenheit für Innovation, die das Wesen dieser „gelehrtesten Art der Popularmusik“ ausmacht. Für OUTNOTE Records ist es noch immer die Aufnahme DAS Medium, das dem Künstler die Möglichkeit eröffnet, seine Inspiration zu einem elaborierten Werk zu entwickeln, um dieses in einem besonderen Moment und ohne Zwang einzufangen. Das Label hat einigen der kreativsten Pianisten der JazzSzene eine Stimme gegeben: Richie Beirach, Bill Carrothers, Joachim Kuhn, Philippe Le Baraillec, Ronnie Lynn Patterson, Eric Watson und Kenny Werner, besonders in der „Jazz & The City“ Kollektion. Auch Ensembles wie Dave Liebmans legendäres „Quest“ oder die Electro Kombo „After in Paris“ fanden auf OUTNOTE ihre kreative Plattform. Die junge, von den Medien ganz besonders hochgelobte Sängerin Leila Martial, brachte bei OUTNOTE ihr Debüt heraus. Das Bedürfnis nach Offenheit und Vielfalt spielt auch bei Projekten wie dem von Schlagzeuger Stéphane Gallands namens „(the mystery of) KEM“ eine zentrale Rolle. Galland lässt sich von Weltmusik, aber auch vom starken Jazz des 21. Jahrhunderts inspirieren, wie er z.B. vom Posaunisten Samuel Blaser oder vom Trompeter gespielt wird. Auch die Jazz-Botschafter der Zukunft, junge talentierte Musiker, deren zwangloser Umgang mit dem Genre ungehemmte Schulterschlüsse mit zahlreichen anderen Stilrichtungen der Gegenwart wie Electro, Hip-Hop, Rock und Pop zulässt, haben bei OUTNOTE einen festen Platz. Die Pianisten

Jeremy Hababou oder Bram de Looze sind exzellente Beispiele.


THE MELODIC LINE REVERSO FRANK WOESTE KLAVIER RYAN KEBERLE POSAUNE VINCENT COURTOIS CELLO

OTN 631 FEBRUAR 2020

Die herausragenden Improvisationskünstler der Gruppe Reverso sind sowohl im Jazz als auch in der klassischen Musik zu Hause. The Melodic Line, das zweite Album der Gruppe, spielt im Paris während der „Années Folles“ und ist inspiriert von der „Groupe des Six“ (Poulenc, Milhaud, Honegger, Auric, Tailleferre und Durey). Jean Cocteau sagte, die einzige Gemeinsamkeit zwischen diesen Komponisten, abgesehen von ihrer Freundschaft, bestehe in der „Erlösung der melodischen Linie“. Frank Woeste, Co-Leiter und Komponist der Gruppe, hat im Laufe seiner Alben und Tourneen eine einzigartige Sprache entwickelt, die ihn zu einem unklassifizierbaren und vielseitigen Künstler, einem Gastmusiker an der Seite renommierter Musiker, aber auch zu einem Produzenten macht. Vincent Courtois, ein erstaunlicher Cellist, fühlt sich im klassischen Repertoire ebenso wohl wie in freien Improvisationen oder gar im Chanson. Ryan Keberle, der andere Co-Leader und Komponist des Trios, ist heute einer der wichtigsten Posaunisten der New Yorker Szene, sei es mit seiner Gruppe „Catharsis“ oder mit Maria Schneider und Dave Douglas. Alle drei verfolgen mit neuen Bezugspunkten das gleiche Ziel, «Musikliebhaber aus ihren Schubladen zu holen, um sie auf ein nicht klassifizierbares «anderswo» einzustellen, das unmöglich einzuordnen ist und wo eine gewisse französische Eleganz auf amerikanische Energie trifft».

1 CD

JAZZOO 1 & 2 ODDJOB

OTN 632 MÄRZ 2020

JAZZOO, ein außergewöhnliches und reizvolles Klangabenteuer, sprudelnd, geistreich und groovy. Erdacht wurde JAZZOO vom mehrfach ausgezeichneten schwedischen Quintett ODDJOB, das uns mit unwiderstehlichen musikalischen Miniaturporträts von Säugern, Insekten und Vögeln konfrontiert. Ein musikalisches Erwachen im wahrsten Sinne des Wortes, das sich mit einer freien und poetischen Herangehensweise an die ganz Kleinen richtet. Eine intelligente und spielerische Art, sie für Musik und insbesondere für den Jazz zu begeistern. In 26 kurzen instrumentalen Eigenkompositionen wird jeweils ein Tier, verbunden mit einer Illustration und einem Gedicht beschrieben. Oddjobs lyrische und doch üppige Musik passt perfekt zu den kontrastreichen Zeichnungen. Die mitreißenden oder zarten Rhythmen des Quintetts und die Illustrationen des britischen Künstlers Ben Javens verbinden sich ideal zu einem bunten witzigen Bestiarium und zu einer lebendigen, fröhlichen und lehrreichen Erfahrung, in der jedes Tier eine erkennbare musikalische Identität hat. Eine akustische Reise für kleine Musikfreunde und deren Begleiter.

1 CD

58


1291 SAMUEL BLASER POSAUNE DANIEL HUMAIR SCHLAGZEUG HEIRI KÄNZIG KONTRABASS

© Jean-Baptiste Millot

Mit Daniel Humair, Samuel Blaser und Heiri Känzig formieren sich drei Generationen von Schweizer Spitzenjazzmusikern aus drei verschiedenen Landesteilen zu einem neuen Trio, das das Interesse von Jazz-Liebhabern und -Neugierigen gleichermaßen wecken soll. Der Titel des Albums, 1291, weist auf die Bundesurkunde hin, eines der frühesten Verfassungsdokumente der Schweiz, das schließlich zum Gründungsdokument der Schweiz wurde. Daniel Humair formt das Tempo auf den Trommeln genauso wie er seine Bilder malt: Erfinderisch und aufmerksam für die Interaktion zwischen seinen Begleitern produziert er ein Spiel, in dem sich Finesse und Energie abwechseln. Samuel Blaser, in erster Linie ein Melodiker, ist eine wichtige, relativ neue Stimme auf seinem Instrument, und zeichnet sich als reifer, aber neugieriger Bandleader und Komponist aus. Heiri Känzig ist in der internationalen Jazzszene besser bekannt als dem Schweizer Publikum. Obwohl der Kontrabassist noch nie die Aufmerksamkeit der breiten Masse gesucht hat, sind seine bescheidene Haltung und sein musikalisches Talent äußerst überzeugend. Blasers robuster Ton und ausgedehnte Improvisation wird von dem organischen Sound von Känzig und Humairs ineinandergreifendem Rhythmus umrahmt. Aus Atem, Saiten, Stöcken, Holz und Fellen entsteht eine Alchemie, die durch Inspiration und Kreativität den Klang in Momente reiner Poesie verwandelt.

OTN 633 APRIL 2020

1 CD

18 MONOLOGUES ÉLASTIQUES SAMUEL BLASER POSAUNE

© Joanna Rusinek

„18 Monologe élastiques“ wurden von Martin Ruch im Funkhaus in der Berliner Nalepastraße aufgenommen. Dieses mysteriöse kolossale DDR-Bauwerk, das sich in einem Industriegebiet der Hauptstadt befindet, sieht eher aus wie eine verlassene Nuklearanlage des Kalten Krieges. Die Zeit scheint dort stehengeblieben zu sein, bevor die Mauer fiel. Martin Ruch und ich waren auf der Suche nach einzigartigen Aufnahmebedingungen, um die „18 Monologe élastiques“ zu kreieren. Während wir an der Erstellung des Albums arbeiteten, kamen wir auf die Idee, der Musik eine dritte Dimension zu verleihen, indem wir Bewegung hinzufügen. Anstatt die Posaune auf traditionelle Weise, d.h. in einem Studio und auf statische Weise aufzunehmen, haben wir uns entschieden, den Klang aufzunehmen, während wir durch den gesamten Komplex gehen. Das Ergebnis ist hervorragend und verleiht der Musik einen kinematografischen Aspekt. Um die 18 Stücke zu illustrieren und zu beschreiben, schuf Joanna Rusinek Gemälde und Collagen, für die ich erläuternde Gedichte schrieb. - Samuel Blaser

OTN 634 APRIL 2020

1 CD

59


OPUS 111 AKA MOON

FABRIZIO CASSOL SAXOPHON STÉPHANE GALLAND SCHLAGZEUG MICHEL HATZIGEORGIOU BASSGITARRE FREDY MASSAMBA GESANG JOÃO BARRADAS AKKORDEON FABIAN FIORINI KLAVIER

© Danny Willems

Beethovens Klaviersonate Nr. 32 op. 111 (1821 - 22) ist nicht nur ein emblematisches Werk, sondern auch ein Manifest der radikalen Moderne. Sie markiert die beginnende Auflösung der Sonatenform, einer bis dahin formalen Säule für jeden Komponisten, und führt im zweiten Satz eine neue Methode der Phrasenkonstruktion ein, die einige Kommentatoren als Frühformen des Jazz betrachten. Besonders die rhythmischen Innovationen ließen die meisten Zeitgenossen des Komponisten ratlos zurück. Das ist ein idealer Ausgangspunkt für das Trio Aka Moon, das für dieses Projekt noch drei starke Musikerpersönlichkeiten eingeladen hat: den Sänger Fredy Massamba, der seine Ausdruckskraft als afrikanischer Geschichtenerzähler einbringt, den aufstrebenden Star des portugiesischen Akkordeons João Barradas, der mit akustischen und elektronischen Instrumenten einen Hauch von urbaner Modernität verleiht und den Pianisten Fabian Fiorini, einen langjährigen Partner des Trios, der hier als „Spiegelmusiker» für Beethovens Sonate fungiert. Durch diese Verknüpfung der Bedeutungen mit mehreren Resonanzen nähert sich Fabrizio Cassol Beethovens Sonate und synchronisiert emotionale Räume, die die Grenzen von Zeitaltern, Kulturen und sozialen sowie ästhetischen Standpunkten überwinden.

OUT 664 MÄRZ 2020

1 CD

61


WWW.OUTHERE-MUSIC.COM

ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR

Profile for Outhere Music

New Releases 2020 // 1 DE  

New Releases 2020 // 1 DE  

Profile for elvanden