Page 1


Mehr Zweitstimmen für die CDU Das Ergebnis der Bundestagswahl in Kirchlengern ist im Großen und Ganzen ein Abbild des Ergebnisses im gesamten Wahlkreis 103, zu dem alle Kommunen des Kreises Herford und die Stadt Bad Oeynhausen gehören. Den Wahlkreis holte sich der bisherige SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Schwartze (41,3 %) mit 753 Stimmen Vorsprung vor Dr. Tim Ostermann (CDU/40, 8 %). Bei den Zweitstimmen erreichte die CDU 39,4 % (plus 6,9 gegenüber 2009), die SPD kam auf 34,9 % (plus 2,0 %). In Kirchlengern stimmten 43,6 Prozent für Schwartze, was einen Zuwachs von 4,3 % bedeutete. Ostermann konnte 39,8 % der Stimmen auf sich vereinigen (plus 1,3 %). Bei den Zweitstimmen sicherte sich die CDU mit einem Zuwachs von 5,7 % auf 39,2 die Mehrheit, gefolgt von der SPD mit 36,8 % (plus 2,7 %). Bei den kleineren Parteien schnitten die Grünen mit 6,9 % (minus 0,3 %) und die Linke mit 5,5 % (minus 2,2 Prozent) am besten ab. Die FDP erlebte dagegen auch in Kirchlengern ihr Waterloo. Frank Schäffler, der 2009 noch 9,4 % der Erststimmen erreicht hatte, musste sich jetzt mit 3,3 % begnügen. Ähnlich drastisch das Ergebnis bei den Zweitstimmen: von 12,9 auf 3,9 %. Die Wahl in Kirchlengern verlief ohne Zwischenfälle. Wie Wahlleiter Michael Doemke mitteilte, war um 19.40 Uhr alles ausgezählt.

direkt gewählt Stefan Schwartze (SPD)

Einrichtungen der Gemeinde im Überblick Die nächsten Sitzungen Folgende Sitzungen der Gremien des Rates der Gemeinde Kirchlengern stehen demnächst an: Di 8.10. Bau- und Straßenausschuss Mi 9.10. Planungsausschuss Do 17.10. Hauptausschuss Wenn kein anderer Ort oder keine andere Zeit genannt, beginnen die Sitzungen um 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses der Gemeinde Kirchlengern.

Für Hans-Günter Mehrkühler Hans-Günter Mehrkühler, stellvertretender Löschgruppenführer der Löschgruppe Kirchlengern, wurde anlässlich der Jubiläumsfeier zum 25-jährigen Bestehen des KreisfeuerwehrVerbandes eine hohe Ehrung zuteil. Für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen wurde Mehrkühler mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch.

Oktober + November Freitag, 08.11. Sammlung Recycling-Börse 10-13 Uhr am Rathaus und a. d. Stiftskirche Montag, 14.10. und 11.11. Sperrmüll Samstag, 02.11., Elektroschrott 9-12 Uhr Muldendienst Kuhlmann

Rathaus, Rathausplatz 1, 32278 Kirchlengern, Tel. (0 52 23) 75 73 0 Mo - Mi 8 - 12.30 und 14 -16 Uhr, Do 8 -18 Uhr, Fr 8 -12.30 Uhr info@kirchlengern.de

Ansprechpartner für Umweltfragen Armin Kuschel, Rathausplatz 1, 32278 Kirchlengern, Tel. (0 52 23) 75 73 161, Mo - Mi 8 bis 12.30 und 14 - 16 Uhr, Do 8 - 18 Uhr, Fr 8 - 12.30 Uhr, a.kuschel@kirchlengern.de Gemeindebücherei, Ostermeiers Hof 1, 32278 Kirchlengern, Tel. (0 52 23) 75 73 470 Mo - Sa 10 - 12 Uhr, Mo - Fr 15 - 18 Uhr gemeindebuecherei@kirchlengern.de

Bürgerbüro, Rathausplatz 1, 32278 Kirchlengern Mo - Mi 8 - 16 Uhr, Do 8 - 18 Uhr, Fr 8 - 12.30 Uhr Gemeindesportlehrer Klaus Schorlemmer, Rathausplatz 1, 32278 Kirchlengern, Tel. (05223) 75 73 115, Sprechzeiten Mo - Fr 7 - 9 Uhr, k.schorlemmer@kirchlengern.de

Aqua Fun, Am Hallenbad 1, 32278 Kirchlengern, Tel. (0 52 23) 75 73 460 Mo - Fr 10 - 20 Uhr, Sa 13 - 20 Uhr, So und Feiertag 9 - 19 Uhr aqua-fun.kirchlengern@teleos-web.de

Gleichstellungsbeauftragte Heidi Wagner, Rathausplatz 1, 32278 Kirchlengern, Tel. (0 52 23) 75 73 122, Mo - Do 9.30 - 14.30 Uhr (um vorherige Terminvereinbarung wird gebeten), h.wagner@kirchlengern.de

Seien Sie wählerisch

RATHAUS

02

Musikschule Kirchlengern, Lübbecker Straße 69, 32278 Kirchlengern, Tel. (0 52 23) 75 73 433, Mo - Fr 10 -12.30 Uhr, Do 14 - 17 Uhr musikschule@kirchlengern.de

Musterhaus mit 250 qm Bauelemente-Ausstellung

b

trie

rbe

te eis

M

Superm Innentür- oderne Ausstellu n

g

Fenster Innentüren Haustüren

➨ ➨ ➨

AZ K+F 124_100 Elsestift.indd 1

Sonnenschutz Garagentore Wintergärten

Bauelemente GmbH ➨ ➨ ➨

Kampweg 30 32278 Kirchlengern Telefon 0 52 23- 76 38-0 www.klette-finkmann.de 04.12.09 09:27


Heute: Ev. Kindertageseinrichtung Auf der Wehme In der kleinen Serie, in der die Elsestifte die sieben Kindertageseinrichtungen in der Gemeinde Kirchlengern vorstellen und auf die Besonderheiten und Eigenarten des jeweiligen Kindergartens hinweisen wollen, geht es heute mit der Ev. Kindertageseinrichtung Auf der Wehme 9 in Kirchlengern weiter. Es ist der kleinste Kindergarten in Kirchlengern. Kirchenjahr teil und vermittelt im täglichen Miteinander christliche Wertvorstellungen. Zusammen mit dem Kindergarten am Amselweg bildet sie das Ev. Familienzentrum Kirchlengern-Mitte, das zusätzlich vielfältige Angebote sowie Beratung und Unterstützung „rund um die Familie“ bereithält. Auch die Eltern spielen eine große Rolle im Konzept des Kindergartens. Sie sind sehr viel im Haus, machen mit, geben Anregungen und erfahren durch eigenes Erleben viel über Bildung im Elementarbereich. Ein tolles gemeinsames Projekt war im letzten Sommer z.B. die Fahrerlaubnisprüfung und der Erwerb des „BobbyCar-Führerscheins“ im Rahmen eines Familiennachmittages. Dafür stellte sich der Mann einer Erzieherin, der Fahrlehrer und Fahrprüfer ist, zur Verfügung. Nach einer Schulung durch die Fahrschule „Bobby“ (Verkehrsregeln, Parken, Slalomfahren, Verhalten bei nasser Fahrbahn usw.) gab es die Prüfung. Alle Kandidaten bestanden natürlich und erhielten den begehrten Führerschein.

KITAS

Nach dem Besuch der größten gehen die Elsestifte heute in die kleinste Kindertageseinrichtung der Gemeinde Kirchlengern. Im Kindergarten Auf der Wehme, der im Schatten der ev. Kirche in Kirchlengern liegt, gibt es seit dem 1. August 2013 nur noch zwei Gruppen mit insgesamt 45 Kindern (sechs Plätze für 2-Jährige), eine Kita-Gruppe mit 20 Kindern, die ganztägig da sind, und eine Kindergartengruppe, mit 25 Kindern, die mittags nach Hause gehen, aber nachmittags wiederkommen dürfen. Unter der Leitung von Anke Lückingsmeier kümmern sich sieben pädagogische Fachkräfte, ein Jahrespraktikant und eine Köchin, die täglich frische Kost auf den Tisch zaubert, um das Wohl der Kinder. Anke Lückingsmeier, die schon ihre Ausbildung in der Einrichtung gemacht hat und jetzt seit elf Jahren den Kindergarten leitet, freut sich ebenso wie die Kinder, dass unter den Fachkräften auch ein Erzieher ist, der aufgrund einer Sonderausbildung als Integrationskraft eingesetzt wird. Seit dem 1. August 2012 ist die „Wehme“ integrative Kindereinrichtung und fördert derzeit zwei Kinder mit Behinderung, was auch den übrigen Kindern zu Gute kommt, wie auch Anke Lückingsmeier bestätigt. Dass der Kindergarten Auf der Wehme mittlerweile der kleinste in Kirchlengern ist, hängt mit neuen Auflagen des KiBiz zusammen. Lückingsmeier: „Die notwendige höhere Quadratmeterzahl pro Kind war in dem 1971 errichteten Gebäude nicht mehr zu erreichen, da die räumlichen Bedingungen wie Nebenräume und Schlafräume, die heute für jüngere Kinder gefordert sind, fehlten. Die Kirchengemeinde und die politische Gemeinde haben sich deshalb entschlossen, im Rahmen der erforderlichen Umbauarbeiten (2011) trotzdem eine Gruppe abzubauen. Das Angebot reicht beim demographischen Wandel jetzt natürlich auch für später.“ Nach der Eingewöhnung in dieser kleinen und überschaubaren Einrichtung beschäftigen sich die Kinder intensiv mit Bewegung (zwei Fachkräfte für Psychomotorik der Einrichtung machen z.B. in der Grundschulturnhalle ihr Angebot), Sprachförderung (unterstützend kommen die beiden ehemaligen Pädagoginnen Ursula Borgelt und Brunhilde Steffen ins Haus und lesen ehrenamtlich seit einigen Jahren vor), mit der Wahrnehmung aller Sinne und mit der Begegnung mit der Natur. Lückingsmeier: „Durch dieses pädagogische Konzept der ganzheitlichen Förderung unterstützen wir die Entfaltung der umfassenden Intelligenz der Kinder für ihr späteres Leben.“ Außerdem ist die Einrichtung als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert. Natürlich nimmt die „Wehme“ auch intensiv am Leben in der ev. Kirchengemeinde im

Ev. Kindertageseinrichtung Auf der Wehme, Leiterin: Anke Lückingsmeier Auf der Wehme 9, 32278 Kirchlengern, Tel.: 72838, kigaaufderwehme@teleos-web.de 45 Plätze, davon 20 Tagesplätze, Kinder von zwei bis sechs Jahren

Polstermöbel die Ihr Arzt verschreiben würde

Produktion und Verwaltung Oeppings Brink 18 32278 Kirchlengern-Klosterbauerschaft Tel.: 05223 76230 www.wemafa.de

erkauf 911677 V & g n u ll e t s s Au 05221 051 Herford • Schillerstr. 5 •

Die

32

g 10 bis 18 U nstag bis Freita

hr • Samstag 10

bis 14 Uhr

LUX MEDICO 340


Gemeinde informiert über SEPA-Umstellung

RATHAUS

04

Hans Kleemeier verabschiedete sich Im Rahmen einer kleinen Feierstunde in „seiner alten Schule“ wurde Hans Kleemeier, Hausmeister des Schulgebäudes Quernheim, in die Freizeitphase der Altersteilzeit verabschiedet. 1991 hatte Hans Kleemeier den „Goldenen Schlüssel“ vom damaligen Bürgermeister erhalten. Mit dem Schlüssel wurde ihm symbolisch die Aufgabe übertragen, Sorge zu tragen für das Schulgebäude und die gerade erst fertig gestellte Sporthalle. Nun, nach 22 Jahren, gibt Hans Kleemeier den Schlüssel an Bürgermeister Rüdiger Meier zurück. Durch seine tüchtige und verantwortungsvolle Tätigkeit als Hausmeister der Schule und Sporthalle ist es ihm gelungen, nicht nur den Schlüssel, sondern den gesamten Gebäudekomplex so zu übergeben, wie er ihn seinerzeit vorgefunden hatte. Bürgermeister Rüdiger Meier dankte stellvertretend für die Verwaltung und die vielen Sporthallennutzer für diese langjährige Zusammenarbeit und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute.

Ehrenamtlich engagierte Menschen gesucht Der Rat der Gemeinde Kirchlengern lobt auch in diesem Jahr einen Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement aus. Jede Person, die in der Gemeinde Kirchlengern wohnt und sich in besonderem Maße ehrenamtlich engagiert oder in der Vergangenheit engagiert hat, kann für den Bürgerpreis vorgeschlagen werden. Jede Person ist unabhängig ihres Alters und Wohnortes berechtigt, eine andere Person für diese Auszeichnung vorzuschlagen. Der Vorschlag ist zu begründen und bei der Gemeinde Kirchlengern bis spätestens zum 31. Oktober 2013 einzureichen. Eine Jury wählt aus den eingesandten Vorschlägen eine Person aus, die den Bürgerpreis 2013 erhält. Der Preis ist dotiert mit einem Preisgeld von 250 Euro. Darüber hinaus wird an den Preisträger/die Preisträgerin eine Plastik überreicht.

Kirchlengern und was sonst noch? Sind Sie auch schon mal im Ortszentrum Kirchlengern auf der Lübbecker Straße Richtung Norden gefahren und haben sich gefragt, welche Zeit an der Normaluhr denn nun richtig ist? Da kommen schon Überlegungen auf, ob dahinter nicht Sinn und Verstand steht, auf der rechten Seite vielleicht die richtige Zeit in Kirchlengern und auf der anderen Seite vielleicht der Uhrmacher die Zeit seiner Liebsten irgendwo in der Welt abgebildet hat. Sie wird sich freuen. Eins ist aber auch klar, irgendwie irritieren die beiden Zeiten. Wer kann da Abhilfe schaffen? Mich würde es freuen.

Die Frist steht: bis spätestens 1. Februar 2014 müssen in den Eurostaaten die Vorgaben zur Schaffung eines einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraums (Single European Payment Area (SEPA) umgesetzt sein. Mit SEPA werden insbesondere die nationalen deutschen Bankverbindungsdaten (BLZ und Kontonummer) durch ein einheitliches europäisches System verpflichtend ersetzt (IBAN und BIC). Darüber hinaus wird auch die bisherige deutsche Lastschrift durch ein europäisches Äquivalent ersetzt, das sogenannte SEPA Mandat. Auch jeder Bürger ist davon betroffen, muss aber selbst nicht tätig werden, die Umwandlung der Kontodaten erfolgt automatisch. Aktuelle Kontoauszüge und Bankkarten jedes einzelnen Bankkunden enthalten jetzt schon die neuen IBAN und BIC. Die Gemeinde Kirchlengern hat sich gemeinsam mit ihrem IT-Dienstleister, dem Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg / Lippe (krz) rechtzeitig und umfassend auf diese Umstellung vorbereitet. Sie betrifft alle Abrechnungen, die die Verwaltung erstellt, und erforderte besonders im Hintergrund in den Fachverfahren umfangreiche Anpassungen. Um etwaigen Komplikationen begegnen zu können, stellt das krz für alle betreuten Kommunen das System schon zu Anfang Oktober um. Daher erhalten alle Bürger, die bisher ihre Zahlungen gegenüber der Gemeinde Kirchlengern über Lastschriftverfahren abgewickelt haben, zu diesem Zeitpunkt ein Schreiben ihrer Verwaltungen, um sie über die Umstellung zu informieren und die für die Abbuchungen über SEPAMandat erforderlichen Informationen abzugleichen. Jede bisherige Lastschrift wird daher in die neue vorgeschriebene Form des SEPAMandats umgedeutet. Um die Umstellung für Bürger und Angestellte in der Verwaltung so wenig aufwändig wie möglich zu gestalten, entspricht die Mandatsreferenz, also die Einordnung im neuen Lastschriftverfahren, dem schon bekannten Kassenzeichen. So ist eine eindeutige Zuordnung des abgebuchten Betrages zu einem Bescheid, einer Rechnung oder einem Vertrag gewährleistet. Alle Empfänger sind gebeten, den Brief aufmerksam zu lesen und seine Inhalte, insbesondere die neuen Kontodaten, zu überprüfen. Nur wenn diese nicht mit denen von der Bank genannten übereinstimmen, oder wenn andere Ungereimtheiten auffallen, muss sich der Bürger bei seiner Verwaltung melden. Die bisher bei der Gemeinde Kirchlengern vorliegenden Bankleitzahlen und Kontonummern wurden im Vorfeld automatisch gemeinsam mit dem krz in IBAN und BIC umgewandelt. Das Gesetz schreibt aus Gründen des Verbraucherschutzes vor, dass Abbuchungen dem Bürger oder Kunden vorher angekündigt werden müssen. Daher enthält das Schreiben auch alle bis Ende September vorliegenden noch offenen Beträge für das Jahr 2013 mit den aufgeführten Fälligkeiten, zu denen abgebucht werden soll. Darüber hinaus werden die Bürger darauf hingewiesen, dass eine Mandatserteilung, -änderung oder -kündigung nur schriftlich und mit Unterschrift erfolgen kann. Bei Fragen zum Anschreiben und zum Thema SEPA können sich die Bürger an ihre Verwaltung wenden. Ansprechpartner ist dieSEPA-Beauftragte der Gemeinde Kirchlengern, Judith Betke Tel. 7573-172 oder auch per Mail an j.betke@kirchlengern.de ).

Ausstellung im Rathaus Kirchlengern „Landschaft, Licht und Farbenspiel“ war eine Ausstellung überschrieben, die der Fototreff Südlengern und der Holzkünstler Jens Kadner aus Kirchlengern im Rathaus zeigten. Bürgermeister Rüdiger Meier begrüßte es, dass den Menschen bzw. Künstlern aus der Region im Rathaus einmal mehr eine Bühne geboten werde, um ihre Arbeiten zu präsentieren. Willi Fleddermann, Initiator und Leiter des Fototreffs, skizzierte die Gruppe als einen Treffpunkt für Hobbyfotografen, die sich im Frühjahr 2012 erstmalig zusammengefunden hätten. Hervorgegangen sei der Fototreff aus der Aktion „Bild des Monats“ von Südlengern Aktiv, und er werde vom AWO-Ortsverein und von Südlengern Aktiv unterstützt. Die Fotofreunde haben nach Angaben von Fleddermann Lichtstimmungen im Laufe eines Tages und im Verlauf des Jahres eingefangen. Fleddermann: „Wir sind Hobbyfotografen, wollen uns aber verbessern. Wir haben schon einige Workshops durchgeführt und dabei viel experimentiert.“ Gezeigt wurden 36 großformatige Fotos von sieben verschiedenen Fotofreunden und zahlreiche Holzarbeiten des gelernten Bautischlers Jens Kadner, alles Unikate.


05 RATHAUS

Der Umwelttipp des NABU

Revisionsarbeiten abgeschlossen

Äpfel können süß, säuerlich, saftig, rot, gelb, grün, knackig und vieles mehr sein. Wir alle, ob groß oder klein, lieben sie. Äpfel werden in großen Mengen verzehrt und inzwischen im Supermarkt das ganze Jahr über angeboten. Dennoch gibt es gute Gründe, sich Apfelbäume in den eigenen Garten zu holen. Frischer und geschmacklich besser als vom eigenen Baum geht es nicht. Die Gewissheit, dass die eigenen Äpfel nicht gespritzt sind, lässt einen unbesorgt hineinbeißen. Auch für die Tierwelt sind Apfel- und andere Obstbäume sehr wertvoll. Vögel finden Insekten an der rauen Rinde. Bienen und Hummeln besuchen im Frühjahr die Blüten. Das Fallobst lassen sich hungrige Schmetterlinge und Vögel schmecken. Wer sich vor dem Kauf seiner Bäume einige Gedanken macht, wird lange Freude an ihnen haben: 1. Kuchen, Mus oder Dörrobst lassen sich am besten mit säurereichen und/oder nicht verbräunende Wirtschaftssorten herstellen. 2. Wer seine Äpfel noch bis in das Frühjahr genießen möchte, sollte eine Sorte wählen, die gut gelagert werden kann. 3. Kaufen Sie Apfelsorten, die robust und an die Region angepasst sind. Sie liefern auch ohne Pflanzenschutz noch ansehnliche Früchte und passable Ernten. 4. Die Biologische Station Ravensberg in Stift Quernheim setzt sich für die Wiederverbreitung alter, regionaler Obstsorten ein und berät in allen Fragen rund um Auswahl, Pflanzung und Pflege. Sie bietet darüber hinaus eine Liste mit über vierzig alten Apfelsorten an. Interessierte können Ihre Sorten auswählen und bestellen und sich die Bäume im Herbst bei der Station abholen. Für alle, die sich bereits über eine gute Apfelernte freuen, hat der NABU einige Tipps: Schichten Sie das Laub Ihrer Apfelbäume in einer Gartenecke zu einem Haufen auf. Ein Igel kann darin seinen Winterschlaf halten. Lassen Sie einige gefallene Äpfel unter Ihrem Baum liegen. Schmetterlinge wie der Admiral stärken sich im Herbst an den süßen Früchten. Saft aus den eigenen Äpfeln ist lecker. Der NABU hat am 11. Oktober von 8 bis 18 Uhr das Saftmobil in Bünde-Hüffen zu Gast. Bringen Sie Äpfel und nehmen den haltbaren Saft von Ihren Äpfeln in 5 l Kanistern sofort wieder mit. Terminreservierung unter Tel. 05223-904163. Kindergärten und Schulen können sich beim NABU eine mobile, handbetriebene Saftpresse gegen eine Gebühr ausleihen. Terminreservierung unter Tel. 05223-904163.

Nach der jährlichen Revision öffnete das Aqua Fun zu gewohnter Stunde wieder seine Pforten. Die Gäste durften sich auf die Fortsetzung erfolgreich laufender Kurse freuen. So wird jeden Dienstag von 8.30 bis 10 Uhr das wöchentliche Angebot „Fit in den Tag“ fortgesetzt. Dieses Wohlfühlprogramm startet zum Wachwerden mit einer Kneipp-Kur. Anschließend wird mit einer speziellen Wassergymnastik etwas für die Kondition getan. Zeit und Ruhe zum Entspannen bietet dann das Solebecken, das in dieser Form einzigartig im gesamten Kreis Herford ist. Badbetriebsleiterin Regina Umlauf: „Solebaden ist gesundheitsfördernd. Es dient der allgemeinen Entspannung, besonders in den Bereichen Muskulatur, Wirbelsäule und Gelenke. Solebaden unterstützt den Heilungsprozess nach Frakturen, Stauchungen und Muskelverletzungen wirkungsvoll. Regelmäßige SoleGymnastik hilft ganz einfach fit und gesund zu bleiben.“ Am Ende des etwa 90-minütigen Wohlfühlprogramms kann man dann noch ganz in Ruhe ein leckeres Frühstück im Badbistro einnehmen. Dienstags von 20.bis 20.45 Uhr findet der Kurs „Schwangerschaftsgymnastik“ statt. Bei wohlig warmen 28 °C Wassertemperatur können Schwangere und Frauen, die vor kurzem entbunden haben, mit einer speziellen Gymnastik den Verlauf der Rückbildungszeit begünstigen. Die Übungen vermeiden eine Beckenbodensenkung und Bauchmuskelinsuffizienz. Die Gymnastik dient auch dazu, die Rückbildungszeit zu verkürzen und Venenentzündungen und Thrombosen zu verhüten. Außerdem wirken sich die Übungen auf den gesamten weiblichen Organismus in und nach der Schwangerschaft positiv aus. Das Angebot ist eine freie Kurseinheit, d.h. „Frau“ kann je nach persönlichem Wohlbefinden den Kurs besuchen. Zur ersten Einheit muss jedoch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des behandelnden Arztes vorgelegt werden. Der Kurs ist auch für Nichtschwimmerinnen geeignet. Mittwochs und donnerstags werden die sehr beliebten Aqua Jogging Kurse angeboten. Mittwochs für Anfänger von 21 bis 21.45 Uhr, donnerstags für Fortgeschrittene von 20 bis 20.45 Uhr. Als familienorientiertes Bad kommen natürlich auch weiterhin die Kinder auf ihre Kosten. Von montags bis freitags kann man in der Zeit von 15.30 bis 17.30 Uhr eine „Kindergeburtstagsparty“ im Aqua Fun buchen. Inzwischen startete Freitags ein Anfängerkurs für Erwachsene. Der Kurs beginnt um 20 Uhr und findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Es sind noch einige Restplätze vorhanden. Eine Anmeldung ist erforderlich. Ein Schwimmkurs für Erwachsene zur Schwimmstilverbesserung bzw. zum Erlernen des Kraul- bzw. Rückenschwimmens beginnt am 8. November. Kursbeginn ist um 20 Uhr. Auch hier ist eine Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen gibt das Team des Freizeitbades Aqua Fun Kirchlengern unter Telefon 75 73 460.

NABU im Kreis Herford, Engerstr. 151, 32257 Bünde, Tel+Fax: 05223 904 163 friedhelm.diebrok@teleos-web.de


Am Sonntag, 20. Oktober, begrüßt Kirchlengern Handelt als Veranstalter des letzten verkaufsoffenen Sonntags in diesem Jahr den Herbst. Zum nächsten „Kürbiszauber“ laden die Läden im Ortszentrum von Kirchlengern von 13 bis 18 Uhr ein. Im Vordergrund steht natürlich das Angebot in den Geschäften, deren Inhaber sich schon voll und ganz auf den Herbst und ihre Kunden eingestellt haben. „Zu einem gelungenen verkaufsoffenen Sonntag gehört für uns aber noch mehr“, da sind sich die Kirchlengerner Einzelhändler einig. Und so säumt von Teppichhaus Homburg, Uhren Tammer und Schuhhaus Stallmann bis hin zur Bäckerei Berg an diesem Tag herbstliche Dekoration die Lübbecker Straße und Umgebung. Zu echten Hinguckern sollen dabei zwei mehrere Meter große Strohpuppen werden, die man in Zusammenarbeit mit einem heimischen Landwirt anfertigen und in den Einmündungsbereichen Lübbecker Straße/Fiemerstraße und Lübbecker Straße/Auf dem Acker aufstellen wird. Kulinarisch ist der Tag selbstverständlich ebenfalls thematisch angelegt. „Ob Kürbissuppe oder Zwiebelkuchen mit Federwei-


ßer, es bleiben keine Wünsche offen“, ist Anja Beckmann, Vorsitzende von Kirchlengern Handelt, von der Angebotsvielfalt überzeugt. Alle Produkte stammen aus eigener, heimischer Produktion, so etwa die Kürbissuppe vom Partyservice AUFGETISCHT und der Zwiebelkuchen von der Bäckerei Schuster. Lecker Kaffee und Kuchen gibt es im Straßencafé der Bäckerei Berg an der Lübbecker Straße. Bastelaktionen für Kinder und ein tierpädagogisches Konzept mit Lamas vom Wittekindshof aus Bad Oeynhausen runden das Programm ab. Nur an diesem Tag angeboten wird in fast allen teilnehmenden Geschäften wieder der „Kirchlengern-Bonus.“ Dahinter verbirgt sich ein Gutschein, den die Kunden bei ihrem Einkauf erhalten. Beckmann: „Die Besonderheit liegt darin, dass dieser Gutschein und der damit verbundene Bonus, den jedes Geschäft selbst festlegt, nicht in dem Geschäft eingelöst wird, in dem am Verkaufsoffenen Sonntag der Einkauf getätigt wurde. Man erhält den Bonus (für ein anderes Geschäft) erst bei einem weiteren Einkauf in einem der angeschlossenen Fachgeschäfte an einem anderen Tag.“


Im Familienzentrum Kirchlengern-Mitte

JUGEND & FAMILIE

08

In den Kindergärten Amselweg und Auf der Wehme des Familienzentrums Kirchlengern-Mitte geht es im Oktober wie folgt weiter: Jeden ersten Mittwoch im Monat, 10 bis 11 Uhr Frauenberatung (Gleichstellungsbeauftragte Heidi Wagner), Auf der Wehme Mittwoch, 9. Oktober, 8.30 bis 11 Uhr Beratung rund um die Familie und die Erziehung, Auf der Wehme Mittwoch, 9. Oktober, 9.30 bis 11 Uhr Stilltreff „Milchzeit“ (Claudia Pieper-Emden), Auf der Wehme Mittwoch, 16. Oktober, 9 bis 10 Uhr Ernährungsberatung (Oecotrophologin Stefanie Deppe), Amselweg (Blockhaus) Jeden Freitag, 9 bis 10.30 Uhr Eltern-Kind-Gruppe „Die Amselküken“. Weitere Angebote: Jeden Montag, 15 bis 16 Uhr, Chorprobe des Kinderchores für Kinder von 5 bis 7 Jahren, Gemeindehaus, Auf der Wehme 8, Leitung: Heike Niermann Dienstag, 8. Oktober, 20 Uhr Informationsabend für Eltern „Schulfähigkeit – was ist das?“, Amselweg Donnerstag, 10. und 17. Oktober, 15.45 bis 18 Uhr Elternnachmittag mit Kinderbetreuung „Eintöpfe gesund und lecker kochen“, Leitung: Margret Niederhacke, Amselweg Dienstag, 15. Oktober, 15.30 Uhr ElternRunde „Wie gestalte ich einen Kindergeburtstag – Ideen und Tipps (Moderatorin Anke Reifert), Auf der Wehme. Kita Amselweg 14, 32278 Kirchlengern, Leiterin Elke Ehlert Telefon (0 52 23) 7 25 54, E-Mail kontakt@familienzentrum-kirchlengern.de Kita Auf der Wehme 9,32278 Kirchlengern, Leiterin Anke Lückingsmeier Telefon (0 52 23) 7 28 38, kontakt@familienzentrum-kirchlengern.de

Angebot der Biologischen Station Die Biologische Station Ravensberg lädt auch in diesem Jahr wieder zum traditionellen Obstbaumschnitt ein. Auf der Obstwiese beim Hof Bredemeier wird der fachgerechte Rückschnitt zur Vermeidung von Astbruchschäden und zur gleichbleibenden Fruchtbildung bei alten Bäumen demonstriert. Treffen ist am Samstag, 19. Oktober, um 14 Uhr auf dem Parkplatz am Bultweg in Häver. Wetterfeste Kleidung ist angebracht, Anmeldung nicht erforderlich. Die Leitung hat Georg Borchard von der Biologischen Station.

NABU-Kids und auch die Großen Beim NABU dreht sich im Oktober alles um den Kürbis. Am Freitag 18. Oktober, von 18 bis 21 Uhr wird bei der Familie Maack, In den Ellern 54 in Stift Quernheim gekocht. Wer seinen saisonalen Rezeptschatz in netter Runde erweitern möchte, ist herzlich eingeladen. Dieses Mal kommen Kürbisse in allen Formen und Farben in den Kochtopf und dann auf den Tisch. Die Kosten für die Lebensmittel werden auf alle Teilnehmer umgelegt. Anmeldungen bis zum 11. Oktober bei Ursula Mack, Tel. 7 44 50. Die NABU-KIDS schließen sich im Verlauf des Monats gern an. Bei Ihrer Entdeckungstour im Oktober geht es unter dem Motto „Von Gruselgesichtern und Suppentöpfen“ rund um den Kürbis. Die Gruppe der 8- bis 11-Jährigen trifft sich am Mittwoch, 23. Oktober, die 5- bis 7-Jährigen am Mittwoch, 30. Oktober, jeweils von 15 bis 17 Uhr. Bitte meldet euch bei den einzelnen Aktionen an bei Ursula Maack, ursula.maack@google-mail.com. Von ihr erfahrt ihr auch, wo es losgeht.

AWO-Einrichtungen freuen sich über 250 Euro Die drei Kindertageseinrichtungen der Arbeiterwohlfahrt in Südlengern freuten sich über eine Spende von jeweils 250 Euro, die ihnen der Vorsitzende des AWO-Ortsvereins Südlengern, Günter Meier, überreichte. Dabei handelt es sich um den Erlös aus der im Monat April durchgeführten Haussammlung, bei der 20 Helferinnen und Helfer Überweisungsträger in 3.500 Briefe eingetütet und diese schließlich auch verteilt hatten. 800 Euro kamen zusammen, mit den restlichen 50 Euro will die AWO nun eine Filmvorführung für alle Schulanfänger des Jahres 2014 im Lichtblick finanzieren. Meier dankte allen, „die uns geholfen haben und besonders auch den Spenderinnen und Spendern“. Das Geld haben die Leiterinnen der drei AWO-Kindertageseinrichtungen bereits verplant. Bärbel Brümmelhörster, Leiterin von Südlengern 1 (Bünde), der ältesten AWO-Einrichtung in der Umgebung, kündigte an, das Geld in neue Bücher für die Bücherei zu investieren. Auch das „Zwergenstübchen“ in Bünde will neue Bücher anschaffen und nach Angaben von Leiterin Nadine Reche das Puppentheater ausbauen. Und auch im AWO-Kinderhaus Zappel am Schimmelkamp ist man sich bereits einig. Leiterin Iris König-Boh: „Das Geld fließt in die Gestaltung des Außengeländes. Unsere Eltern wollen unbedingt ein Holzpferd für die Kinder bauen.“

Im Oktober im Kinderhaus Zappel Im AWO-Familienzentrum Kinderhaus Zappel, Schimmelkamp 23 in Südlengern, gibt es im Monat Oktober folgende Beratungsangebote: Donnerstag, 17. Oktober, 14 bis 16 Uhr Elternberatung (kostenlose Beratung rund um die Erziehung und das Familienleben) in Kooperation mit dem Haus der Beratung in Herford unter der Leitung von Frau Budde. Separater Beratungsraum. Mittwoch, 16. Oktober, 9.30 bis 10.30 Uhr Treffpunkt „Milchzeit“ für junge Mütter mit Fragen rund ums Stillen, zur Beikost, zur Berufstätigkeit in der Stillzeit und vieles mehr (Leitung: Claudia Pieper-Emden). Ein weiterer Termine im Oktober: Dienstag, 8. Oktober, 18 bis 20 Uhr „Do it herself: Taschen nähen“, Veranstaltung im Rahmen der Reihe Frau trifft sich, Anmeldungen bei Petra Rullkötter, Rathaus Kirchlengern, Tel. 75 73 118. AWO Familienzentrum Kinderhaus Zappel Einrichtungsleitung Iris König-Boh, Schimmelkamp 23, 32278 Kirchlengern, Telefon (0 52 23) 8 54 71 E-Mail familienzentrum-kinderhaus-zappel@awo-owl.de


K

n R E g n e l h c ir

4 1 0 2 R E D N E KAL

chenr k! sgesKale eihnacVerht kte W perfewan Dasund nde mit ein eine dte, Firmen und e, Ver

Für Fre e Kirchlengern. Alle Einden schönsten Motiven der Gemeindab sofort bestellt und gezel- oder Mehrfachexemplare könnenEindruck des Firmen- oder kauft werden. Kleinauflagen mit dem ürlich auch möglich. Vereins-Logos sind auf Anfrage nat

i Haus: ...für Bestellungen zur Lieferung fre

en kann man Bei folgenden Stellen und Geschäft en: den Kalender für Kirchlengern erwerb

z 1, Kirchlengern Bürgerbüro im Rathaus, Rathausplat Kirchlengern 33, Str. er EDEKA Wehrmann, Minden (im Minipreis-Markt), Kirchl. Str. ker bec Lüb e, Uth Lotto-Toto Marlies er Str. 33, Kirchlengern Reisebüro Jutta Heitkamp, Minden Str. 82-84, Kirchlengern Postagentur Hagemeier, Lübbecker 73, Stift Quernheim str. Stift , Stiftsbuchhandlung im Palü

N AN 2 EURO VON JEDEM KALENDER GEHE GEMEINNÜTZIGE EINRICHTUNGEN IN KIRCHLENGERN


JUGEND & KULTUR

10

Leseförderung in englischer Sprache Das lokale Bündnis für Familie in Kirchlengern setzt in Zusammenarbeit mit der Gemeindebücherei und dem kommunalen Kino Lichtblick die Englisch-Reihe „Let’s talk about …“ fort. Sie ist speziell konzipiert für Schüler ab zwei Jahren Englisch-Unterricht in der Sekundarstufe. Hans-Gerd Busse wird zusammen mit den Kindern einen klassischen Horrorstoff in British English lesen. Unter dem Motto: “Let’s talk about vampires“ wird englisch gequatscht. Dabei sollen Barrieren abgebaut werden. Damit jeder reden kann, wie ihm die Zähne gewachsen sind, wird hier kein konventioneller Unterricht abgehalten. Der Lesestoff wird mündlich bearbeitet, es werden Fragen gestellt und beantwortet und unbekannte Vokabeln mündlich erläutert. Hier kommt es in erster Linie auf den Spaß am Sprechen in einer Fremdsprache an und nicht auf korrektes Oxford-Englisch. Durch die Auswahl des Romanstoffs sollen gleichzeitig Mädchen und Jungen angesprochen werden. Die Termine: 28. bis 31. Oktober, jeweils von 10 bis 12 Uhr in der Gemeindebücherei, Ostermeiers Hof 1, 32278 Kirchlengern. Zum Abschluss besteht am Samstag, 2. November, um 16 Uhr, die Möglichkeit im kommunalen Kino Lichtblick passend zum Thema Roman Polanskis nicht ernst gemeinten „Tanz der Vampire“ (Originaltitel: The Fearless Vampire Killers) zu sehen. Bal paradox - Die Blutsauger in Abendgarderobe feiern in Graf von Krolocks transsilvanischem Schloss den Tanz der Vampire. Ganz gewiss wäre kein Sterblicher verrückt genug, diese Soiree der Hämoglobin-Süchtigen zu stören. Doch dann entdecken die Festgäste etwas in den Spiegeln des Ballsaals: Das Abbild von Menschen - Vampirkillern - die mitten unter ihnen das Tanzbein schwingen. Eine Tour de force von wahrhaft beißendem Humor! Der bekannte Stoff wird in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln gezeigt. Hier sind natürlich auch die Eltern und Freunde der Englisch-Club-TeilnehmerInnen willkommen. Anmeldung bis zum 10. Oktober erforderlich im Rathaus Kirchlengern bei Hans-Gerd Busse, Zimmer 3.03, Tel.: 05223/7573135 oder per Mail: h.busse@kirchlengern.de . Busse gibt auch weitere Informationen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Chorgemeinschaft Gesangverein Deutsche Eiche/MGV Stift Quernheim unter der Leitung von Jörg Niederbudde veranstaltet am Sonntag, 13. Oktober, um 17 Uhr in der ev. Kirche Kirchlengern ein Herbstkonzert. Mitwirkende sind außerdem der Frauenchor „Ladybirds“ (unser Bild) aus Löhne-Bahnhof (Leitung Heinz Volkmann und der CVJM-Posaunenchor Kirchlengern (Leitung Jochen Hagemeier).

„Kultur im Forum“ im achten Jahr Der Anfang wurde bereits Ende September mit einem „Lustigen Oamd“ der plattdeutschen Gesprächskreise aus Bünde und Kirchlengern mit der Akkordeongruppe der Musikschule Kirchlengern gemacht. Aber noch stehen in der Reihe „Kultur im Forum“, die in die achte Saison geht, bis Mai 2014 weitere sechs Veranstaltungen und eine Filmvorführung im Lichtblick an. Bürgermeister Rüdiger Meier lobte das neuen Programm, das einmal mehr von Petra Rullkötter und Martina Stallmann zusammengestellt worden war: „Das ist ein kleines, aber sehr feines Programm mit vielen Facetten.“ Das Programm im Einzelnen: Samstag, 26. Oktober, 20 Uhr „Salsa meets Taschentheater“ – Südamerikanischer Tanz trifft auf literarisch-musikalische Leidenschaft mit der Tänzerin Stephanie Thoms und dem Ensemble „Taschentheater“ der Freien Theatergruppe Stattgespräch aus Lemgo sowie verschiedenen Tanzgruppen unter der Leitung von Annette Geers-Hölzer Mittwoch, 4. Dezember, 18.30 Uhr „Eine schöne Bescherung“ – BluesWeihnacht mit Dieter Kropp & Band Samstag, 15. Februar, 20 Uhr „Christina Rommel: Schokolade – Das Konzert“ … für Gaumen, Augen, Ohren und Seele Donnerstag, 20. Februar, 20 Uhr im Lichtblick Film: „Chocolat“ Dienstag, 18. März, 20 Uhr Kabarett mit den Mindener Stichlingen Mittwoch, 9. April, 19 Uhr „Ostwestfälisch für Anfänger“ mit Matthias Borner Samstag, 17. Mai, 20 Uhr „Tigerbaby“ – A-cappella-Pop mit „Fünf vor der Ehe“. Karten für die Veranstaltungen sind im Bürgerbüro, in der Gemeindebücherei, im Reisebüro Heitkamp, in der Tankstelle Busse und in der Praxis für Podologie, Sabine Redecker, Lübbecker Straße 105 erhältlich. Auch in diesem Jahr ist der Erwerb des Wahlabos „3 auf 7“ möglich, das nach Wunsch individuell gestaltet werden kann.

„Kultur offensiv“ diskutierte Probleme Kulturarbeit ist wie dicke Bretter bohren – mit einem dünnen Bohrer. Gelegentlich mühselig. So könnte das Ergebnis des Zweiten Kulturstammtisches in der Gaststätte Myer Zwo beschrieben werden. Etwa zehn Interessierte hatten sich zusammengefunden, um über das Thema „Was ich schon immer mal zur Kultur in Kirchlengern sagen und beitragen wollte.“ Das Vereinsleben habe sich geändert, war eine Meinung, der zugestimmt wurde. Die aktive Arbeit bleibe meistens an den Vorsitzenden hängen, wurde beklagt. Die gemeinschaftliche, kontinuierliche und beharrliche Arbeit, so wie man sie früher gekannt habe, sei nicht mehr so vorhanden. Jugendliche könnten, außer in Sportvereinen, kaum noch oder sehr schwer gewonnen werden. Man wolle sich wohl nicht mehr gerne binden, wurde gemutmaßt. „Der Nachwuchs und das jugendliche Engagement ist deshalb immer herzlich willkommen“, so der Wunsch. Ob das kulturelle Angebot in der Region, oft getragen durch kommunale Stellen und durch Steuermittel abgesichert, zu umfangreich sei, war eine Frage, die gefühlsmäßig bejaht wurde. Auch vor dem Hintergrund einer sehr starken Mobilität der Menschen. „Das Kulturangebot in den Nachbarstädten und -kommunen kann mit dem Auto eben schnell erreicht werden“, wurde festgestellt. Auch das TV-Angebot konkurriere ebenfalls mit den Veranstaltungen vor Ort. Weitere Themen waren die Werbung für Veranstaltungen und für mehr Vereinsmitglieder. Fazit: Herausforderungen gibt es genug. Möglicherweise sind Vereinszusammenschlüsse und verstärkte Zusammenarbeit gangbare Lösungen.


Von Michaela Nagel King, Stephen: Joyland Diana-Verl., 2013 19,99 € ISBN 978-3-45326872-2

Der Student Devin Jones jobbt in den Semesterferien 1973 im Freizeitpark „Joyland“ an der Küste von North Carolina. Nachdem in der Geisterbahn vor Jahren ein Mädchen ermordet wurde, soll es hier spuken. Durch Devins Nachforschungen beginnt ein gefährliches Spiel um Leben und Tod. Der neue Roman von Stephen King enthält Mystery-Elemente, löst einen Kriminalfall und ist doch vor allem eine ruhige Erzählung über das Erwachsenwerden, in deren Mittelpunkt die Beziehungen und Gefühle der Menschen in und um „Joyland“ stehen.

KID THING nimmt eine seltsame, aber willkommene Wendung vom Indie-Film mit Botschaft zum surrealen Märchen mit immer rätselhafteren Motiven. Annies Vater bringt ihr bei, mit einem Stück roter Kreide ein Huhn zu hypnotisieren. Das ist ein sperriger Film und manchmal anstrengend in seiner unbedingten Entschlossenheit, so anders wie möglich zu sein. Doch er kann einen auch hypnotisieren und so gefügig machen wie es im Film dem Huhn passiert. Wenn man sich erst mal hineingegroovt hat, in Annies ganz persönliches absurdes Wunderland, dann will man so schnell auch nicht mehr weg.

MO. 21.10. 15 & 17 Uhr

DIE ABENTEUER DER KLEINEN GIRAFFE ZARAFA

Unter einem Affenbrotbaum im Herzen Afrikas lauschen Kinder einem weisen Alten: Er erzählt die Geschichte des Jungen Maki, der Freundschaft mit der jungen Giraffe Zarafa schließt. Als Zarafa gefangen wird, um dem französischen König geschenkt zu werden, verspricht er der Giraffenmutter, Zarafa zurückzubringen. Mit dem Wüstenprinz Hassan und dem Luftschiffer Malaterre unternehmen Maki und Zarafa eine abenteuerliche Ballonreise über das Mittelmeer und die schneebedeckten Alpen bis nach Paris. Dort ist die Ankunft der ersten Giraffe auf dem europäischen Kontinent eine große Attraktion. Aber schnell zeigt sich, dass Zarafa nicht in die Stadt gehört. Maki will sein Versprechen halten und sucht nach einer Möglichkeit, Zarafa zu retten.

FRECH WIE KRÜMEL Matz Krümelborg, genannt Krümel, lebt mit seinen Eltern und zwei Geschwistern in einer kleinen Mietwohnung. Weil es bei den Krümelborgs meist ‚etwas‘ laut und chaotisch zugeht, wird die Geduld der Nachbarn in dem hellhörigen Haus ordentlich strapaziert. Durch seinen Freund Tom hat Krümel ein neues Hobby entdeckt: Tierskelette sammeln! Als die beiden in Krümels Wohnung eine tote Katze auskochen, um mit dem Skelett ihre Sammlung zu erweitern, versetzen sie mit dem Gestank die ganze Siedlung in Aufruhr.

DI. 22.10 15 & 17 Uhr

Beim erfahrenen Kino-Fan klingeln natürlich jetzt sämtliche Alarmglocken: Achtung! Tristes Sozialdrama über die Perspektivlosigkeit von US-Prekariatskindern. Und tatsächlich beginnt KID THING von Regisseur David Zellner fast schon wie die Karikatur eines amerikanischen Sundance-Filmfestival-Independent-Dramas mit hehren Ansprüchen.

zehnjährige Jojo findet eines Tages ein Dohlenküken, das aus dem Nest gefallen ist. Der Junge nimmt das Tier mit nach Hause und kümmert sich von nun an um den verletzten Vogel, obwohl er genau weiß, dass sein Vater kein Tier im Haus dulden würde. Er zeigt ihm seine Welt und behandelt ihn wie einen Freund, mit dem er reden kann. Denn so jemand gibt es gerade nicht in Jojos Leben. Sein Vater hört ihm kaum zu und mit seiner Mutter, die als Sängerin durch die USA tourt, kann Jojo nur selten telefonieren. Ebenso wichtig wie die Dohle wird auch Yenthe, ein Mädchen aus seinem Sportverein. Denn Yenthe stellt dem einsamen Jungen keine Fragen, sondern ist einfach für ihn da. Als sie ihm jedoch eines Tages erzählt, dass sie die Wahrheit über seine Mutter kenne, bricht für den Jungen eine Welt zusammen und ihm wird langsam klar, warum sein Vater immer so gereizt reagiert, wenn er für den Geburtstag seiner Mutter einen Kuchen backen will...

MI. 23.10. 15 & 17 Uhr

Und wieder haben sich die ELSESTIFTE mit dem Fotoapparat unter die Leute gemischt, um viele Fotos auf die Facebook-Seite zu laden. So waren wir in Häver auf der Junggeflügelausstellung mit angeschlossener Gemeindejugendschau (15 Fotos) und in Stift Quernheim beim historischen Stiftspfortenfest und der Einweihung des Denkmals (19 Fotos). So können wir immer einige Fotos mehr zeigen, als es im Heft möglich ist. Wie im letzten Jahr werden wir auch in den nächsten Tagen die Motive der Kalenderblätter des FOTOKAKENDERS für Kirchlengern 2014 vorstellen, den man dann auch bald (nicht nur) als Weihnachtsgeschenk kaufen kann. www.fb.com/ELSESTIFTE

KAUWBOY - Kleiner Vogel, großes Glück Der

NEUES VON PETTERSSON UND FINDUS Alles beginnt damit, dass die Toilettentür klemmt, und der alte Pettersson sich gewaltig über das Chaos seines pfiffigen kleinen Katers ärgert. Findus soll endlich ordentlicher werden! Der meint jedoch, dass kleine Kater keinesfalls aufräumen müssen. Kurzerhand schreibt Findus einen Brief an den König. Denn der ist der Boss und soll entscheiden, wer von beiden Recht hat. Während Pettersson und Findus auf eine Antwort des Königs warten, bekommen sie wundersamen Besuch: Eine laute hungrige Maus, ein cooler Tiger, Hühner aus dem Weltall und ein längst vergessener Verwandter...

DO. 24.10. 15 17 Uhr

Gefällt mir!

11

RATHAUS

356

Auch in diesem Oktober bietet uns das Kino eine Alternative zum Regenwetter und mit Annie legt sich lieber niemand an. Sie ist erst zehn, aber eisenhart. Sie macht gern Dinge mit ihrem Baseballschläger kaputt, Kloschüsseln zum Beispiel. Wenn ihr langweilig ist, legt sie sich schon mal an den Straßenrand und erschreckt Autofahrer zu Tode, indem sie ihnen Geschosse aus Aufbackbrötchen an die Wagen schleudert. Das Problem ist, dass Annie sehr häufig langweilig ist. Sie lebt auf einer schäbigen kleinen Ziegenfarm irgendwo in Texas. Die Schule ist wegen eines Gaslecks gerade geschlossen, sie hat keine Freunde, es gibt keine Mutter, und für ihren bräsigen Vater ist sie eher eine zufällige Mitbewohnerin als eine Tochter. Sie ernährt sich vor allem von Süßigkeiten, die sie aus dem nächsten Laden klaut. Es gibt niemanden, der Annie sagt, was sie zu tun hat, was richtig oder falsch ist, was gefährlich ist oder notwendig. Sie muss selbst sehen, wie sie klarkommt. Sie versteht sich als Kriegerin. Und wenn es gerade keinen Krieg gibt, sucht sie sich einen.

Immer da, immer nah.

Die Provinzial – zuverlässig wie ein Schutzengel. Ihre Provinzial-Geschäftsstelle

Andreas Koppelmeyer Lübbecker Straße 53, 32278 Kirchlengern Tel. 0 52 23 / 78 94 56, koppelmeyer@provinzial.de

Bucket lebt mit seiner Familie in armen Verhältnissen. Jeden Abend bevor er zu Bett geht schaut er sehnsüchtig zur riesigen Süßigkeitenfabrik hinüber, die dem exzentrischen Willi Wonka gehört. Eines Tages veranstaltet Wonka ein Gewinnspiel, bei dem fünf Kinder einen Besuch in seiner Fabrik gewinnen können. Die goldenen Gewinnkarten sind in fünf Schokoladentafeln versteckt. Da seine Familie nicht einmal das Geld für eine Tafel Schokolade hat, bezweifelt Charlie, dass er eine der goldenen Karten finden wird. Doch ein Wunder geschieht und Charlie gehört zu den glücklichen Gewinnern. Doch hinter dem Gewinnspiel steckt mehr als ein einfacher Besuch in Willi Wonkas Schokoladenfabrik ...

FR. 25.10. 15 & 17 Uhr

CHARLY UND DIE SCHOKOLADENFABRIK Charlie


SENIOREN

12

Seniorenbeirat hat Anregungen verfasst

Im Oktober 2013

Eine Arbeitsgruppe des Seniorenbeirates hat eine Liste von Fragen und Hinweisen ohne Anspruch auf Vollständigkeit zusammengestellt, die als Leitfaden für eine persönliche Vorsorge dienen kann. Sie ersetzt aber keinesfalls eine fachlich Beratung der Stellen, die dafür ausgebildet sind. Heute geht es weiter mit dem Thema „Todesfall“. Wir verdrängen gerne die Tatsache, dass unser Leben endlich ist. Es ist aber für viele Menschen und auch für die Angehörigen beruhigend und trostreich, wenn Sie gemeinsam besprechen, was im Fall Ihres Todes geschehen soll, und dies schriftlich niederlegen. Für eine Bestattung werden folgende Dokumente gebraucht: Familienbuch, Sterbeurkunde (beim Standesamt erhältlich), Rentenbescheid und Versichertennummer der Rentenversicherung (ggfs. auch die des Ehegatten), Versichertennummer der Sterbeversicherung). Bewahren Sie die zur Verfügung stehenden Dokumente an einem Ihnen und den Angehörigen bekannten Ort auf. Fragen Sie einen Bestatter nach den möglichen Formen eines Begräbnisses, z.B. Erd- oder Feuerbestattung. Die zuständige Friedhofsverwaltung gibt Auskunft über Art der Grabstätte (z.B. Wahl- oder Rasenreihengrab, anonyme Bestattung) und die Kosten. Besprechen Sie mit der Pfarrerin/dem Pfarrer Ihrer Kirchengemeinde, wie die Trauerfeier gestaltet werden soll. Für die Hinterbliebenen ist es hilfreich, eine Liste der Namen und Adressen derjenigen zu haben, die benachrichtigt werden sollen. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Zusammenstellung helfen können, beruhigt und zuversichtlich in die Zukunft zu schauen. Hinweise auf Literatur: Hilfreiche Handreichungen mit umfassenden Checklisten und Formularen bieten Broschüren der Sparkasse („Das Alles-geregelt-Buch“, geringer Kostenbeitrag), die Volksbank („Vertrauliches für meine Familie“, unentgeltlich) und verschiedene Internetportale, z.B. NRWJustiz: Betreuung, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung (www.jm.nrw.de). Die Informationen und großenteils auch Formulierungen in unserer Zusammenstellung sind diesen Quellen entnommen.

Altenkreis der kath. Kirchengemeinde, Kolpingstraße 3, 32278 Kirchlengern, Ansprechpartner Sigrid Weitkamp, Telefon: 7 21 16 Altentagesstätte Kirchlengern, Lübbecker Straße 67, 32278 Kirchlengern, dienstags ab 14 Uhr, Ansprechpartner Hannelore Gollnick, Telefon: 7 34 87 Altentagesstätte Klosterbauerschaft, Senioren-Residenz, Heenfeld 5, 32278 Kirchlengern, Mittwoch, 30. Oktober, 15 Uhr Ansprechpartner Oskar Steinmeier, Telefon: 7 41 51 Altentagesstätte Stift Quernheim, Gemeindehaus, An der Stiftskirche 9, 32278 Kirchlengern, montags ab 15 Uhr, Ansprechpartnerin Lisa Sudek, Telefon: 7 16 44 Altentagesstätte Südlengern, Schimmelkamp 23, 32278 Kirchlengern, donnerstags ab 14 Uhr, Ansprechpartner Karl-Heinz Brockmann, Telefon: 8 42 80 Ev. Altenclub Hagedorn, Hagedorner Straße 139, 32278 Kirchlengern, Mittwoch, 30. Oktober, 15 Uhr, Ansprechpartner Gemeindebüro, Telefon: 7 11 67 Ev. Seniorenkreis Kirchlengern, Auf der Wehme 8, 32278 Kirchlengern, Mittwoch, 9. Oktober, 15 Uhr „Entwicklung der Landwirtschaft: Landwirtschaft zur Zeit unserer Großeltern „ (Referent: Martin Rottmann); Mittwoch, 23. Oktober, „Lieder in unserem Gesangbuch: Ein Wegeweiser durch das Kirchenjahr, ein Wegweiser für unser Leben“, Ansprechpartner Ursula Borgelt, Telefon 7 13 39, Martin Rottmann, Telefon: 7 30 46 Seniorenarbeitskreis „Die Jungen Alten“, Gaststätte Ueckermann, Häverstraße172, 32278 Kirchlengern, Dienstag, 8. Oktober, 9 Uhr, Neues aus der Gemeinde Kirchlengern (Bürgermeister Meier berichtet), Dienstag, 5. November, 9 Uhr „Die Arbeit der Pflegestützpunkte“(Peter Assner berichtet), Ansprechpartner Günter Jurok, Telefon: 8 44 36 Ehrenabteilung der Feuerwehr, Dienstag, 5. November, 19 Uhr Treffen im Gerätehaus Südlengern, Ansprechpartner Friedrich-Wilhelm Tödtmann, Telefon: 7 18 07 VfL Kloster 60 plus, letzter Freitag im Monat, 19 Uhr, Zusammenkunft, Sportlerheim, Heenfeld 55, Ansprechpartner Rolf Kellermeyer, Telefon: 7 15 56 Seniorenkreis Landeskirchlichen Gemeinschaft Stift Quernheim, Stiftsfeldstraße 13, 32278 Kirchlengern, erster Donnerstag im Monat, 15 Uhr, Ansprechpartnerin Ulla Adler, Telefon (05223) 7 59 33 AWO-Seniorenzentrum Kirchlengern, Mittelacker 3, 32278 Kirchlengern, Ansprechpartnerin Antje Schmidt, Telefon: 49 30 80 Seniorenresidenz Klosterbauerschaft, Heenfeld 5, Kirchlengern, Ansprechpartner Einrichtungsleiter Matthias Delfs, Tel.: 98 50 33

Traditionelle Seniorenfeier Unter dem Motto „Kirchlengern tanzt“ lädt die Gemeinde Kirchlengern auch in diesem Jahr wieder zu ihrer traditionellen Seniorenfeier alle Seniorinnen und Senioren ab 70 Jahren, deren Ehe- oder Lebenspartner sowie alle erwachsenen Behinderten, die aus gesundheitlichen Gründen an sonstigen öffentlichen Veranstaltungen nicht teilnehmen können, herzlich ein. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 24. Oktober, von 14.30 Uhr bis ca. 18 Uhr in der Sporthalle der Erich Kästner-Gesamtschule in Kirchlengern, In der Mark 30, statt. Für die Fahrt zur Sporthalle wird ein kostenloser Buszubringerdienst eingerichtet. Entgegen der Programmankündigung in den versandten persönlichen Einladungen wird nicht die Chorgemeinschaft Deutsche Eiche Kirchlengern/Männergesangverein Stift Quernheim,sondern der Shantychor Hüllhorst auftreten. Anmeldungen können bis spätestens 11. Oktober schriftlich oder telefonisch bei der Gemeinde Kirchlengern, Fachbereich Soziales, Telefon 7573-153 bis –156 vorgenommen werden.


13

Ein aufregender erster Schultag war das, denn für alle war es das erste Mal: Die Archeschule ist von Hiddenhausen-Schweicheln nach Kirchlengern umgezogen. Nach den Sommerferien fand zum ersten Mal der Unterricht in den neuen Räumen statt. Alles klappte reibungslos funktioniert, dank guter Zusammenarbeit zwischen der Schule, dem Kreises Herford als Schulträger und der Gemeinde Kirchlengern als Vermieter des Gebäudes. „Wir können jetzt endlich durchstarten“, freut sich Johann Bruns-Potthoff, Leiter der Archeschule mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung: „ Die Räumlichkeiten am alten Standort in Hiddenhausen waren einfach zu begrenzt. Hier vergrößern wir uns um ein Drittel und haben endlich eine eigene Mensa. Es ist ein richtiger Ganztagsschulbetrieb möglich.“ Über 100 Kinder aus dem gesamten Kreisgebiet werden an der Förderschule für den Primarbereich unterrichtet. Sie alle wurden am Morgen schon am Schultor von ihren Klassenlehrern begrüßt. Gemeinsam ging es dann in die neuen Klassenräume – die ersten Klassenräume wurden bereits mit selbstgemalten Bildern geschmückt. Der Kreis Herford ist Träger der Förderschule für den Primarbereich. Die Entscheidung, den Standort nach Kirchlengern zu verlagern, fiel im Februar 2012. Damals war bereits bekannt, dass die Albert-SchweizerFörderschule in Kirchlengern auslaufen und ausreichend schul- und bedarfsgerechte Räume vorhanden sein würden. „Uns war es wichtig, dass eine Schule im Dorf bleibt“, erklärt Kirchlengerns Bürgermeister Rüdiger Meier. Über 400.000 Euro hat die Gemeinde für Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen investiert, der Kreis Herford hat sich im Gegenzug verpflichtet, die Schule für mindestens 10 Jahre zu mieten. „Von der Entscheidung nach Kirchlengern zu ziehen, profitieren alle“, führt Simona Langenberg von der Schulverwaltung des Kreises Herford aus, „die Möglichkeiten am alten Standort waren begrenzt und entsprachen nicht mehr den Standards. Nun haben wir eine Lösung gefunden, die für alle passt. Eine Erfolgsstory durch und durch!“. Auf unserem Bild freuen sich über den neuen Hafen für die Arche: (v. l.) Simona Langenberg (Kreis Herford), Bürgermeister Rüdiger Meier, Johann Bruns-Potthoff (Leiter Arche-Schule), Michael Höke (Gemeinde Kirchlengern), Claudia Stock und Jürgen Rolf (beide Kreis Herford).

Die Eltern Mitwirkung der Erich Kästner-Gesamtschule in Kirchlengern veranstaltet am 23. November in der Zeit von 14.30 bis 17.30 Uhr wieder einen Flohmarkt in der Aula der Schule, In der Mark 30. Die Anmeldegebühr beträgt einen selbstgebackenen Kuchen/Torte oder 5 Euro. Anmeldungen können ab sofort bei Y. Kleineberg, Tel.78 98 99, oder B. Reinschmidt, Tel. 736 47 (jeweils ab 17 Uhr) abgegeben werden. Die Organisatorinnen nehmen gern die Anmeldungen an. Außerdem veranstaltet die Eltern Mitwirkung am 24. November in der Zeit von 11 bis 14 Uhr wieder ihre Büchertauschbörse, an der alle Leseratten ihre Bücher mit anderen Leseratten tauschen können! Natürlich können auch Kochbücher, Sachbücher, Bildbände und Kinderbücher getauscht werden. Hier ist wieder die Buchhandlung CityBuch aus Bünde zu Gast, die Neuerscheinungen, Kinderbücher und Hörbücher vorstellt. Auch hier freuen sich die Organisatorinnen wieder auf ein große Resonanz!

Neues Großspielgerät an der Gesamtschule An der Erich Kästner-Gesamtschule gibt es ab sofort keine Langeweile in den Pausen mehr. Zahlreiche Schüler und Schülerinnen standen an, bis sie nach der offiziellen Einweihung endlich ihr Großspielgerät für sich vereinnahmen konnten. Drei Sponsoren haben den Kletterspaß für 18.000 Euro möglich gemacht, die Sparkasse Herford, der Förderverein der Schule und auch die Gemeinde, die für die Standfestigkeit des Kletterwürfels sorgte. Schulleiterin Antje Stuke und Koordinator Wolfgang Böhm bedankten sich bei den Sponsoren für die Unterstützung und stellten die Bedeutung eines solchen Gerätes heraus. Stuke: „Die Schülerinnen und Schüler brauchen Möglichkeiten, sich körperlich zu betätigen. Dadurch wird vor allem die Konzentration im Unterricht gesteigert.“ Auch Bürgermeister Rüdiger Meier sagte Dank und sprach von einer schönen Geschichte mit vielen Beteiligten. Der Kletterwürfel, der alle Schwierigkeitsgrade auf engstem Raum biete, sei gut investiertes Geld. Meier: „Die Erich Kästner-Gesamtschule ist die einzige weiterführende Schule am Ort. Deshalb haben wir großes Interesse, dass hier gute Schule gemacht werden kann.“ Als dann Alexej Enns und Felix Samson von der Schülermitwirkung mit dem obligatorischen Scherenschnitt die Anlage eingeweiht hatten, gab es für die vornehmlich jungen Mädchen und Jungen kein Halten mehr.

Zumba an der Grundschule Kirchlengern Zumba hat jetzt auch an der Grundschule Kirchlengern-Häver Einzug gehalten. Tanzlehrerin Andrea Schnelle machte die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen an den Standorten Kirchlengernn und Häver mit dem Trend, der aus Südamerika kommt, vertraut. Der Mix aus Tanz und Aerobic soll Spaß an der Bewegung bieten, die heiße Musik die Anstrengung vergessen lassen. Denn für die Jungen und Mädchen ist es auch ein bisschen Fitnesstraining. Andrea Schnelle konnte denn auch nach einigen Übungen erfreut feststellen, dass einige ins Schwitzen gekommen waren. Schnelle: „Einen Jungen mit klatschnassen Haaren habe ich schon gesehen.“ Apropos, die Jungen. Sie lassen sich nicht so schnell begeistern wie die Mädchen und viele wirken in ihren Bewegungen noch ziemlich ungelenk. Aber Andrea Schnelle hat mit ihrem Angebot Erfolg, für die Jungen auch einige coole Moves aus dem HipHop-Bereich und einige Breakdance-Einlagen mit einzubringen. Das wirkt. Die Grundschule Kirchlengern-Häver hat es sich zum Ziel gesetzt, ihren Schülerinnen und Schülern möglichst viele Sportarten vorzustellen. Schulleiterin Birgit Schwidde-Koebke, die Gesundheit und Bewegung zum Schwerpunkt der Schule gemacht hat: „Jeder soll seine Sportart finden, in der er möglichst lange aktiv bleibt.“ Schon verschiedene Sportvereine haben in der Grundschule oder auf den eigenen Sportanlagen ihre Sportart vorgestellt, Handball, Tischtennis und Tennis, das Angebot ist groß. Es wäre doch gelacht, wenn da nicht alle „ihre“ Sportart finden würden.

SCHULE & BILDUNG

Arche-Förderschule in Kirchlengern


Hegering K Im Oktober ist wieder Jagdzeit und auch die Mitglieder des Hegerings Kirchlengern gehen auf die Pirsch, aufmerksam beäugt von Einwohnern, die der Jagd nichts abgewinnen können. Das ist für den Hegeringsleiter Wilfried Sasse und Axel Bode, Obmann für Öffentlichkeitsarbeit beim Hegering Kirchlengern, nichts Ungewohntes. Seit Jahren setzen sie sich mit diesen Urteilen auseinander, kämpfen dagegen an und versuchen Aufklärung zu betreiben. Und da hat man die Zeichen der Zeit erkannt, dass das am besten über die Kinder und Jugendliche geht. Der Ausstellungsanhänger der Kreisjägerschaft, „die rollende Waldschule“, bietet dazu wertvolle Hilfe. Mit ihm fährt Bode in Kindergärten und Schulen, präsentiert präparierte Tiere und zeigt den jungen Menschen, was hier in der Umgebung noch kreucht und fleucht. Bode: „Nach 15 Jahren Einsatz trägt der Anhänger langsam Früchte und wir kommen immer öfter mit den Eltern ins Gespräch. Das sind letztlich unsere Ansprechpersonen.“ Axel Bode macht aber noch mehr. Ihn kann man auch „mieten“ für Kindergeburtstage, an denen er mit den Kindern, oftmals aber auch Mutter und Vater, Oma und Opa in den Wald geht und allen zeigt, wie man sich dort auch gegenüber den Tieren richtig verhält. Bode: „Oftmals auf allen Vieren. Aber allen macht es Spaß.“ Die Jagdreviere in der Gemeinde Kirchlengern werden von sechs Jagdgenossenschaften verpachtet, es gibt Reviere in Häver, Kirchlengern, Klosterbauerschaft/ Stift Quernheim, Quernheim, Rehmerloh und Südlengern. Alle Jäger (im Moment 54) und auch interessierte Naturfreunde sind im Hegering Kirchlengern organisiert. Bei den Zusammenkünften werden jagdliche Informationen durch Vorträge und Filmvorführungen vermittelt. Aber auch gesellschaftliche Veranstaltungen und Informationsfahrten kommen nicht zu kurz. Außerdem gibt es zur Erhöhung der Sicherheit Schießübungstage auf der kreiseigenen Anlage in Exter sowie Schulungen zur Hege des Wildes. Bode: „Eine ganz wichtige Sache für einen Hegering, denn wir Mitglieder wollen, dass es auch noch in Jahrzehnten Wild in Kirchlengern gibt.“ Außerdem werden gemein-


Kirchlengern same Pflanzaktionen geplant, so auch für die Anlage von „Benjeshecken“ aus Ästen gefällter Bäume und angefallenem Strauchwerk zur Sicherung von Brutplätzen und Schutz von Vögeln aller Art. Auch organisiert der Hegering die Ausbildung von Jagdgebrauchshunden. Ferner gibt es eine ganz aktive Jagdhornbläsergruppe unter der Leitung von Uwe Rösler, die bei verschiedenen Veranstaltungen des Hegerings Kirchlengern auftritt und die alle drei Jahre stattfindende Hubertusmesse einleitet. Bode: „Als es noch keine Handys gab, waren die Hornsignale wichtig für die Verständigung untereinander, aber auch heute werden sie noch gern gehört.“ Was bedeutet Jagd in Kirchlengern heute? Im Oktober beginnen die Feldjagden auf Niederwild wie Hasen und Fasanen, bis Ende Dezember. Bode: „Da muss man wieder mit einem Missverständnis aufräumen. Wir jagen nur Fasanenhähne, denn das Verhältnis von einem Hahn zu sieben Hennen ist derzeit nicht intakt. Da müssen wir Abhilfe schaffen. Die Hennen haben einfach keine Chance mehr, einen Schutz zu finden, deshalb werden viele Gelege oft nicht ausgebrütet.“ Im neuen Jahr geht es dann mit Raubwild (Fuchs und Marder) sowie weiblichem Rehwild (bis 31. Januar) weiter. Während der Brut- und Setzzeit im Frühjahr ruht die Jagd, bevor dann im Mai die Bockjagd beginnt. Auch im Sommer, in der Erntezeit, wird eine Pause eingelegt. Gleichwohl kann es in dieser Zeit zu Einsätzen kommen, wenn sich Landwirte vor Taubenschwärmen auf ihren Raps- und Erdbeerfeldern schützen wollen. Dazu gibt es dann eine spezielle Genehmigung des Kreises. Dass Wild gut schmeckt, davon haben sich in der Zwischenzeit auch viele Mitbürger überzeugen können. Die WildschweinBratwürste auf dem Weihnachtsmarkt in Kirchlengern sind einfach ein Genuss und auch an den verschiedenen Wildsalami-Produkten kann man einfach nicht vorbeigehen. Axel Bode: „Die Nachfrage nach Wild ist in den letzten Jahren gestiegen und wir bessern damit unsere Kasse auf, um weitere Wildhege- und Naturprojekte durchführen zu können.“


VEREINE

16

RTC Kirchlengern freut sich über 321 Radtouristiker

Lokal- und Gemeindejugendschau in Häver

Bei seiner 29. Radtouristikfahrt freute sich der Veranstalter, der RTC Kirchlengern, über 321 Teilnehmer, die an den Start gingen. Vorsitzender Edgar Edwards: „Wir sind wirklich super zufrieden mit der Beteiligung. Mit 321 Fahrern haben wir sogar noch einmal 50 Leute mehr als im vergangenen Jahr. Das ist klasse gelaufen.“ Die größte Gruppe stellte mit über 30 Fahrern der RC Endspurt Herford. Ab 8 Uhr startete die Rundfahrt an der Erich Kästner-Gesamtschule Kirchlengern. Einige hatten dabei bereits zahlreiche Kilometer in den Waden, als sie an den Start gingen. Sie hatten sich bereits am frühen Morgen aus Borchen bei Paderborn auf den Weg gemacht, absolvierten die Rundfahrt und als sie abends wieder zu Hause ankamen, hatten sie wieder über 200 Kilometer und mehr auf dem Tacho stehen. Start und Ziel war an der Gesamtschule, je nach Lust, guter Laune und Kondition konnten die Teilnehmer zwischen Strecken von 45, 78, 112 und 155 Kilometern wählen. Gestartet wurde gemeinsam, danach trennten sich die Wege. Die Radtouristiker mit der größten Ausdauer fuhren weit durchs Land, von Kirchlengern über Hücker-Aschen nach Melle und Bad Essen. Von dort ging es weiter nach Preußisch Oldendorf bis hin zum Mittellandkanal nach Getmold. Und dann wurde der Rückweg nach Kirchlengern angetreten. Auf dieser Strecke galt es, mehr als 1.400 Höhenmeter auf zum Teil hügeliger Strecke zu absolvieren. Die Rundfahrt ist dafür bekannt, dass sie durch besondere landschaftliche Reize eher etwas für Genießer als für Rennfahrer bietet. Der RTC Kirchlengern nennt seine Ausfahrt denn auch den Namen „Zur schönen Aussicht“. Für Genießer gab es dann auch noch mehr: In Abständen von 20 bis 30 Kilometern waren Rast- und Verpflegungsvorstände aufgebaut und am Ziel lockte das große Kuchenbuffet des Veranstalters. Aber auch für deftigere Kost und kühle Getränke war gesorgt.

Bei der Lokalschau des RGZV Häver wurden fast 200 Enten, Hühner, Zwerghühner und Tauben gezeigt. Dazu gesellten sich etwa 90 Tiere der Jungzüchter der Vereine Klosterbauerschaft und Häver. Die vier Preisrichter hatten viel zu tun, um zu einem gerechten Urteil zu kommen. Bei der Eröffnungsfeier konnte der 1. Vorsitzende Frank Sewing eine Reihe von Ehrengästen begrüßen: Unter anderem war neben Kirchlengerns stellv. Bürgermeisterin Edelgard Tödtmann der Kreisverbands-Vorsitzende Martin Siekmann anwesend. Den Kreisjugendvorstand vertrat Gisela Jostes und die Gemeindejugendgruppe repräsentierte der Vorsitzende Horst Hofmeister. Es hatten sich aber auch zahlreiche Mitglieder der Gemeindevereine sowie fast alle Mitglieder des RGZV Häver mit ihren Familien sowie viele weitere Gäste eingefunden. Frank Sewing dankte allen Beteiligten für die geleistete Arbeit. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden folgende Züchter ausgezeichnet. Bei der Gemeindejugendschau: Pokal „Bestes Tier der Schau“: Isabel Hofmeister aufAntwerpener Bartzwerge, Jugend-LVE Jason Lee Nowottny Phoenix, Jugend-LVE Nick Rullkötter Zwerg-Wyandotten lachsfarbig, KVE Lena Frank Zwerg-Wyandotten schwarz, Ehrenband Noel Blohm Deutsche Modeneser, Gemeinde-Ehrenpreis Jason Lee Nowottny Phoenix, Gemeinde-Ehrenpreis Jolina Sewing Zwerg-Plymouth Rocks, Gemeinde-Ehrenpreis Jennifer Kroeger Elsterpurzler. 2 x Pokal Geschwister Weßler Antwerpener Bartzwerge, 2 x Pokal Noel Blohm Deutsche Modeneser, Pokal Geschw. Mowe/Schmidt Zwerg-Wyandotten, Pokal Nick Rullkötter Zwerg-Wyandotten, Pokal Maximilian Frenzel Zwerg-New Hampshire Die siegreichen Züchter der Lokalschau: Sieger-Pokal Stefan Peters Altenburger Trommeltauben, LVE Frank Sewing Persische Roller, LVE Stefanie Schaper Zwerg-New Hampshire, KVE Zuchtgem. Harre Zwerg-Seidenhühner, KVE Ute Wemhöner Malaien, Gemeinde-Pokal Frank Sewing Laufenten, Gemeinde-Pokal Frank Sewing Minorka, Gemeinde-Pokal Reinhold Sewing Zwerg-Minorka rosenkämmig, Gemeinde-Pokal Stefan Peters Altenburger Trommeltauben, Tipp-Pokal Stefan Peters Altenburger Trommeltauben, Wander-Pokal Stefan Peters Altenburger Trommeltauben, Gedächtnis-Pokal Wilfried Berg Stefan Peters Altenburger Trommeltauben, Gedächtnis-Pokal Walter Klaue Horst Knefelkamp Deutsche Modeneser, Gedächtnis-Pokal Manfred Wörmann Frank Sewing Persische Roller. Dazu wurden noch zahlreiche weitere Pokale und Ehrenbänder an die erfolgreichen Züchter vergeben.

Viel Spaß beim Gartenbauverein Südlengern Boßeln bedeutet Sport, Spiel, Spannung und Spaß. Und das in freier Natur. Das war auch beim 7. Boßelturnier nicht anders, das vom Gartenbauverein Südlengern veranstaltet wurde. Zwar öffnete der Wettergott einmal seine Schleusen, was aber den Akteuren nicht so richtig etwas ausmachte. Dann zeigte er ein Einsehen und ließ die Sportler auf ihrer 3.000 Meter langen Strecke doch noch zum Ziele kommen. Dabei gab es viele Regeln zu beachten. So war die Beeinflussung des Schiedsrichters nur den Frauen erlaubt, beim Überqueren einer Kreuzung war endlich Pause und es durfte endlich getrunken werden, leider bestimmte der Schiedsrichter, was eine Kreuzung war und das war viel zu selten der Fall. Natürlich gab es auch zahlreiche Möglichkeiten, Strafpunkte zu sammeln, Vorlaufen, wenn der Spieler noch gar nicht dran ist, Übertreten, Aufheben der Kugel durch den falschen Spieler, Meckern, Schlafen, Lustwurf und Treffen der gegnerischen Kugel. Es gab einen hohen Spaßfaktor, hatten doch einige Gruppen eine Bollerwagen mitgebracht, um auf der langen Strecke nicht zu verhungern und zu verdursten. Insgesamt acht Mannschaften nahmen in vier Gruppen teil. Nach der Auszählung aller Punkte ging der 1. Preis an die Freiwillige Feuerwehr. Zweiter wurde der Kegelklub „Wir üben noch“ und Dritter „Die Rumkugeln“. Der Abschluss wurde in der Elsehütte entsprechend gefeiert.

Trikotsatz für die JSG-C-Junioren Bei der JSG Kloster-Stift freut man sich, dass auch die Wirtschaft vor Ort die neue Jugendabteilung unterstützt. So gab es jetzt aus der Edeka-Aktion „Verein mit Herz“ einen Trikotsatz für die C-Junioren um Trainer Joachim Wolff. Zahlreiche Vereine im gesamten Geschäftsgebiet der Edeka Minden-Hannover machten mit und bewarben sich bei ihrem nächsten Edeka-Markt. Der örtliche Edeka-Händler Eckhard Ramöller überreichte die Trikots. „Als Einzelhändler am Ort liegt es mir besonders am Herzen, das lokale und ehrenamtliche Engagement zu fördern“, erklärte er bei der Übergabe des Gewinns. Zusammen mit den C-Junioren und ihrem Trainer und zwei Edeka-Mitarbeiterinnen stellte er sich dem Fotografen.


17

TSG-Jugend mischt den Tenniskreis auf

Guten Tennissport, bei dem im Anschluss auch das gesellige Vereinsleben nicht zu kurz kam, boten die Mixed- und Doppelvereinskonkurrenzen der Tennisspielgemeinschaft Kirchlengern-Randringhausen. „Da die Teilnehmerzahl jedoch zu wünschen übrig ließ, konnten wir lediglich eine Mixedkonkurrenz sowie bei den Herren zwei Altersklassen anbieten“, berichtet TSG-Sportwart Manfred Lott über die seiner Meinung nach zu geringe Beteiligung der Aktiven gemessen an der Mitglieder- und Mannschaftsstärke des Tennisvereins. Das Mixed-Turnier entschieden Bärbel Rische / Rüdiger Schmidt ohne Satzverlust für sich. Im Endspiel siegte das Duo gegen Kathrin Drees / Friedel Hägerbäumer mit 6:3 und 6:3. Spannender ging es im Spiel um Patz 3 zu. Angela Berger / Manfred Lott hatten gegen Ruth Lange / Jürgen Kechlo bei Stande von 6:1, 5:2 bereits Matchball, bevor sie den Erfolg doch noch aus der Hand gaben. 7:6 hieß es am Ende des zweiten Durchgangs für Lange / Kechlo, die dann auch den Match-Tie-Break mit 12:10 für sich entscheiden konnten. In der AK I behielten die jüngeren Vertreter die Oberhand. Christof Altrogge / Thomas Langer entschieden das Endspiel glatt mit 6:2 und 6:4 gegen Knut Engels / Dieter Baasner für sich. Im Endspiel der AK II konnten H.-H. Witte / Klaus Nordsiek ihren Gegenübern Egon Kaiser / Wolfgang Knust nur im ersten Satz Paroli bieten.

Für die Jugendabteilung der TSG Kirchlengern-Randringhausen war es seit Jahren die erfolgreichste Saison. Zweimal Primus ihrer jeweiligen Altersklasse (U8 und U12) sowie gute Platzierungen (U18 und U15) zeugen von gesteigerter Qualität der jungen Aktiven der Tennisspielgemeinschaft. Dabei ist die Anzahl der Teams mit 4 noch gleich geblieben, soll aber in Zukunft durchaus erhöht werden, um noch mehr Kindern und Jugendlichen auch den Tennissport im Wettbewerb mit anderen Vereinen zu ermöglichen. Fünf Siege in fünf Spielen und dabei nur zwei Matches im gesamten Saisonverlauf abgegeben – mit weißer Weste werden die U-12 Junioren der Tennisspielgemeinschaft Kirchlengern-Randringhausen Meister in der 2. Kreisklasse ihrer Altersgruppe und spielen in der nächsten Saison im Kreisoberhaus. Und da mit Lennard Langer nur ein Spieler die Mannschaft in Richtung der U 15 verlässt, hofft das Team sich zukünftig auch in der 1. Kreisklasse behaupten zu können. Zu der erfolgreichen Mannschaft gehören.: Nico Stanek, Thilo Altrogge, Kilian Rische, Niklas Heidemann, Lennard Langer. Mit deutlichen Erfolgen gegen Konkurrenzteams belegt das gemischte U-8Team zum Saisonabschluss in der Kreisklasse den ersten Platz und ist in der erst jungen Geschichte der Mannschaft gleich in der ersten Saison Kreismeister geworden. „Einige der Kids hatten erst im vergangenen Winter erstmals einen Tennisschläger in der Hand, was den Erfolg noch unterstreicht“, berichtet Betreuerin und TSG-Jugendwartin Bärbel Rische. Neben dem Tennisspiel auf dem Kleinfeld zählen auch Motorikwettbewerbe zum Gesamtergebnis, wobei sich die TSG-Mannschaft in allen Kategorien fit und gut trainiert zeigte. Das erfolgreichen Team besteht aus: Pia Marilen Rische, Finja Grete Ueckermann, Elisa Zoe Rische, Daniel Gel, Nathan Uzoigwe, Tom-Luca Trenz. Beim Bezirksentscheid in Geseke Anfang September erreichte das Team einen fünften Platz. Nach der Auftaktniederlage gegen den späteren Vizebezirksmeister vom TC Dornberg gab es in der Nebenrunde einen 17:3-Sieg gegen den TC GW-Paderborn. Die Vizekreismeisterschaft bei den U15-Jungen ist ebenfalls ein Erfolg für die TSG zumal gegen den späteren Kreismeister aus Löhne ein 3:3-Unentschieden erreicht werden konnte. Und weil das Team mit Lukas Langer, Etienne Arndt, Marius Altrogge, David Schütte und Richard Flemmer auch im nächsten Jahr weiter in dieser Altersklasse gemeinsam aufschlagen kann, ist dann eventuell sogar mehr möglich. Einen gesicherten Mittelfeldplatz erreichten die Kirchlengeraner U 18 Jungen. Knapp besetzt und daher auch immer mal wieder auf Unterstützung der jüngeren Teams angewiesen, konnten Lukas Hempelmann, Max-Lennard Kreidel, Kai Danielmeier und Robin Diedrichsen immerhin zwei Siege und ein Unentschieden erreichen. Nun arbeitet das Jugendwarteteam Christiane Langer, Bärbel Rische und Miriam Baasner daran, über verschiedene Aktionen wie Schultennis, Schnuppertrainingstage und Einrichtung einer Tennis-AG gemeinsam mit den Trainern und Betreuern des Vereins noch mehr Kinder und Jugendliche für den Tennissport zu begeistern. Weitere Infos unter www.tsg-kirchlengern.de

Die Nachricht schlug in Sportlerkreisen wie eine Bombe ein: Es wird keinen Ueckermann-Cup 2014 geben. Michael Albrecht und sein Organisationsteam haben die Reißleine gezogen, weil sie sich aufgrund der bekannten Veränderungen (Auflösung der JSG Kirchlengern/Stift Quernheim) nicht mehr in der Lage sahen, das Turnier weiter durchzuführen. Nach Angaben von Albrecht sind die Gastmannschaften, die wie die Nachwuchsteams von Hannover, 96, VfB Stuttgart, Borussia Dortmund, Hertha BSC, Hamburger SV und Borussia Mönchengladbach bereits eine Zusage für den 19. Ueckermann-Cup im Jahre 2014 gegeben hatten, bereits von der Absage des Turniers unterrichtet worden. Nach Auflösung der JSG war zunächst beabsichtigt worden, das Turnier mit der neu gegründeten JSG Kloster-Stift zu realisieren. Aber das scheint nicht geklappt zu haben. Albrecht gibt aber auch persönliche Gründe für seine Entscheidung an: „Ich stehe aus privaten und beruflichen Gründen zeitlich für das Turnier nicht zur Verfügung. Ehrenamtliche Arbeit kommt für mich bei der derzeitigen Lage nicht mehr in Betracht.“ Michael Albrecht hatte das D-Junioren Turnier vor 18 Jahren als damaliger Jugendkoordinator der JSG Kirchlengern/Stift Quernheim ins Leben gerufen. Damals noch unter dem Namen Spengemann-Cup. In den letzten Jahren hatte sich das Turnier, jetzt als Ueckermann-Cup, zu einer der am besten besetzten Wettbewerbe dieser Altersklasse entwickelt, dank zahlreicher Sponsoren und noch mehr tatkräftiger Helfer. Auch die Gemeinde Kirchlengern wurde auf dem falschen Fuß erwischt. Sie möchte den Ueckermann-Cup nicht ersatzlos streichen. In Gesprächen mit den drei Fußballvereinen der Gemeinde (RW Kirchlengern, BV Stift Quernheim und VfL Klosterbauerschaft) strebt Bürgermeister Meier eine Fortsetzung des Turniers an, ganz egal, unter welchem Namen und in welcher Dimension. Erste Gespräche hat es bereits gegeben.

RGZV-Kreisverband in Kirchlengern

Am 19./20. Oktober in Klosterbauerschaft

Die Kreisausstellung der Geflügelzüchter des Kreises Herford findet in diesem Jahr auf dem Gelände der Klosterbauerschafter Alttraktorenfreunde (Oberbauerschafter Str. 101) statt. Am 26. und 27. Oktober werden über 1.000 Tiere erwartet, um sich den Preisrichtern zu stellen und um zu sehen, wer in diesem Jahr seinen Zuchterfolg krönen kann. Neben den Senioren ist auch die Kreisjugendgruppe mit zahlreichen Tieren dabei. Die Ausstellung ist am Samstag von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Für das leibliche Wohl wird in jeglicher Hinsicht gesorgt.

Am 19. und 20. Oktober zeigen die Klosterbauerschafter Geflügelzüchter wieder ihre Zuchterfolge in der Turnhalle im Heenfeld. Natürlich ist auch der Schaubrüter im Einsatz. Zu Gast ist in diesem Jahr der Förderverein des Bauernbades Rehmerloh und für die Kinder ist am Sonntagmorgen Kuet en Brink vor Ort, um das handwerkliche Geschick zu fordern. Für das leibliche Wohl ist durch ein Kuchenbuffet am Samstag und die leckere Hühnersuppe am Sonntag wie immer gesorgt. Geöffnet ist die Ausstellung am Samstag von 10 bis 21 Uhr und am Sonntag von 10 bis 14 Uhr.

Noch ein Hoffnungsschimmer am Horizont

VEREINE RATHAUS

Doppelkonkurrenz bei der TSG


PANORAMA

18

Matthias Hohmeyer 25 Jahre im Dienst

Konzentration auf Interzum und Holz-Handwerk

In einer kleinen Feierstunde überreichte Bürgermeister Rüdiger Meier dem langjährigen Mitarbeiter Matthias Hohmeyer die Urkunde für sein 25-jähriges Dienstjubiläum, verbunden mit dem Dank für die lange vertrauensvolle Zusammenarbeit. Nach dem Fachhochschulstudium der Fachrichtung Bauwesen mit dem Abschluss als Diplom-Ingenieur begann Matthias Hohmeyer seine berufliche Tätigkeit im öffentlichen Dienst beim Finanzbauamt Bielefeld. Am 1. Juli 1992 wechselte er zur Gemeinde Kirchlengern. Hier ist er seitdem im Fachbereich Planen, Bauen, Technische Dienste für den gesamten Bereich Abwasserbeseitigung zuständig. Vor über zehn Jahren wirkte er maßgeblich mit bei der Realisierung der Umstellung der Abwasserentsorgung von vier gemeindlichen Kläranlagen auf die erweiterte Kläranlage in Löhne. Außerdem waren dazu umfangreiche technische Veränderungen im Kanalnetz der Gemeinde Kirchlengern mit Neuverlegung von Drucktransportfernleitungen einschließlich großer Pumpwerke notwendig. Aber auch in der Folgezeit gab es neben den standardmäßigen Reparaturen, Erweiterungen und Sanierungen des Entwässerungsnetzes immer wieder größere Baumaßnahmen, für die seine fachliche Kompetenz und seine Ideen unverzichtbar waren. Die notwendigen Umstellungen im Entwässerungsnetz beim Bau der interkommunalen Entlastungsstraße sowie das erst kürzlich in Betrieb genommene neue Regenüberlaufbauwerk in Stift Quernheim sollen hier aus der jüngsten Vergangenheit nur beispielhaft genannt werden.

Die Hettich Unternehmensgruppe hat die Teilnahme an der ZOW 2014 aufgrund einer strategischen Neuausrichtung in Hinblick auf Messen abgesagt. Im Fokus stehen die Interzum in Köln sowie die Holz-Handwerk in Nürnberg sowie lokale Leitmessen im Ausland. „Die Interzum ist für uns als internationale Leitmesse zur Erstpräsentation unserer Innovationen gesetzt. Der zwei Jahres Turnus ist für Hettich ideal, da unsere Produkte einen langen Lebenszyklus haben“, begründet Dr. Andreas Hettich die Entscheidung, nicht auf der ZOW 2014 in Bad Salzuflen auszustellen. Die ZOW ist ideal für Produkte mit einem tendenziell kürzeren Lebenszyklus. Daher wird Halemeier auf der ZOW 2014 sein Programm zeigen. Die Hettich Gruppe konzentriert sich zukünftig auf die Interzum in Köln und im Bereich des Handwerks auf die Holz-Handwerk in Nürnberg. International wird auf lokalen Leitmessen ausgestellt. Neben den Messeauftritten und individuellen Kundenbesuchen werden insbesondere die eigenen Showrooms weltweit genutzt, um den Kundendialog zu vertiefen. Am Standort Kirchlengern wird die Ausstellung im Hettich Forum ganzjährig intensiv für Kundenbesuche und Veranstaltungen genutzt. Während der ZOW 2014 wird es im Hettich Forum aber keine Hausmesse geben, eine gewisse geografische Nähe zur Messe kann für einzelne internationale Kunden dennoch vorteilhaft sein.

Abschluss des Sommerleseclubs Der Sommerleseclub in der Gemeindebücherei Kirchlengern ist zu Ende. Mindestens drei Bücher mussten die Teilnehmer des Junior-Lese-Clubs und des Sommer-Leseclubs im Laufe der sechs schulfreien Wochen lesen, um eine Urkunde überreicht zu bekommen. 141 Kinder stellten sich der Herausforderung, 88 waren erfolgreich. Als Dankeschön für ihr Engagement durften die Kinder sich diesmal selbst etwas vortragen lassen. HansGerd Busse übernahm den Part des Vorlesers und begeisterte seine Zuhörer aus dem Junior-Leseclub mit einem Ausschnitt aus „Skulduggery Pleasant“ von Derek Landy. Für die älteren Kinder aus dem SommerLese-Club las er aus „Engel des Universums“ von Einar Már Gudmundsson. Danach kam der Höhepunkt der Veranstaltung: die Kinder bekamen ihre Urkunde und ein kleines Geschenk von Bürgermeister Rüdiger Meier persönlich überreicht. Der Bürgermeister bedankte sich außerdem beim Organisationsteam um Büchereileiterin Michaela Nagel und den ehrenamtlichen Lesepatinnen, durch deren Engagement der Sommerleseclub bereits zum vierten Mal in Kirchlengern stattfinden konnte.

Das AWO-Gebäude am Schimmelkamp 23 in Südlengern ist schon lange ein schwalbenfreundliches Haus. Das ist auch jetzt nach außen sichtbar, nachdem der NABU-Vorsitzende Friedhelm Diebrok eine entsprechende Plakette angebracht hat, die signalisiert: „Hier sind Schwalben willkommen.“ Es ist kreisweit die 80. Wie Hausherr Günter Meier (AWO-Vorsitzender) berichtet, war beim Umbau einer Zigarrenfabrik zum AWO-Familienzentrum vor 15 Jahren durch zahlreiche Spenden noch etwas Geld übrig, so dass man sich entschloss, Bretter an der Dachtraufe anzubringen, um den Vögeln Nisthilfen zu bieten, den unerbetenen Besuch von Krähen zu verhindern und gleichzeitig das Bekleckern des Bodens durch Vogelkot zu vermeiden. Nach Angaben von Meier nisteten von Anfang an Schwalben unterm AWO-Dach. Heute sind es, so Diebrok, jährlich rund 60 Schwalbenpärchen: „Das ist ein tolles Bild, wenn die ihre rund 120 Kinder füttern.“ Bei den Vögeln handelt es sich um Mehlschwalben, die außerhalb von Gebäuden nisten, während Rauchschwalben sich lieber innerhalb von Gebäuden wie in landwirtschaftlichen Gebäuden und alten Garagen aufhalten. Mit Hilfe der Gemeinde und der Feuerwehr werden die Nisthilfen in jedem Jahr gereinigt, um den Zugvögeln von April bis Oktober, wenn es sie wieder in den Süden zieht, ein Zuhause zu bieten.

Am 5.November lädt der Dorfgemeinschaftsverein Klosterbauerschaft alle Kinder ein, an einem Laternenumzug teilzunehmen. Treffen ist um 17.30Uhr an der Seniorenresidenz Klosterbauerschaft, von wo aus die kleine Wanderung durch das Dorf losgeht. Unterstützt wird der Verein dabei von der Jugendfeuerwehr Kirchlengern, die mit Fackelträgern für die Sicherheit der Wandergruppe sorgen wird. Der Abschluss der Veranstaltung wird wieder an der Seniorenresidenz sein, wo auch für das leibliche Wohl in angemessener Weise gesorgt wird.


DAS DENKMAL STEHT „Ein Dorf ohne Geschichtsbewusstsein ist wie ein Baum, dem eine Wurzel fehlt.“ Bürgermeister Rüdiger Meier würdigte bei der Einweihung des Stiftspfortendenkmals die Anstrengungen der Werbegemeinschaft Stift-Quernheim-Klosterbauerschaft, die dazu geführt hätten, dass man sich mit Geschichte beschäftige und versuche, Geschichte zu verstehen. Vorsitzender Anke Brinker bedankte sich bei allen, die zur Realisierung des Denkmals beigetragen hatten, durch Kauf eines Pfortensteines, durch großzügige Spenden wie die PSD-Bank und durch handwerkliche Arbeit. Dann konnte das 2. Stiftspfortenfest losgehen. Auf dem Gelände rund um die Stiftskirche fühlten sich die zahlreichen Besuchern zurückversetzt in alte Zeiten und erlebten und genossen alte Handwerkskunst.


WIRTSCHAFT

20

Sparkasse in Grundschule Stift Quernheim

68 neue Nachwuchskräfte bei Hettich

Die Sparkasse Herford hat in diesem Jahr alle i-Dötze im Kreis Herford mit einer ganz besonderen Überraschung bedacht. Zwei Mitarbeiter aus der Sparkassenfiliale Stift Quernheim waren am ersten Schultag zu Besuch in der örtlichen Grundschule, um den gerade erst eingeschulten Erstklässlern ein kleines Geschenk in Form einer Knax-Schultüte zu überreichen. Den Schülerinnen und Schülern der neuen ersten Klassen war die Begeisterung und Freude über diese kleine Aufmerksamkeit deutlich anzusehen. Nützliche Dinge für den alltäglichen Gebrauch in der Schule wie beispielsweise eine Schere, ein Bleistift, ein Radiergummi und ein Anspitzer, befanden sich in den Knax-Schultüten. Mit Freude packten die „I-Männchen“ die Sachen aus und sicherten ihnen einen festen Platz in der Federmappe. Im Anschluss ließen sich die Schülerinnen und Schüler für die regionalen Zeitungen mit ihren eigenen Schultüten fotografieren. Der Großteil der Schultüten war bunt und von den Eltern selbst hergestellt, was jede Schultüte zu einem individuellen Kunstwerk macht. Man befand sich in einer herzlichen und lockeren Atmosphäre, in der die Kinder viel lachten und sich erwartungsvoll auf die nächsten Schultage freuten. Zu unserem Bild: Henning Fieguth, Leiter der Filiale Stift Quernheim, und Stefanie Heidemann, Auszubildende der Sparkasse, überreichten die bunten Schultüten. Auch Lehrerin Christa Wenzke-Willamowius freute sich.

Am 2. September wurden die Auszubildenden aus OstwestfalenLippe offiziell von Stefan Jonitz, Mitglied der Hettich Geschäftsleitung, begrüßt. Die Hettich Unternehmensgruppe legt großen Wert auf eine qualifizierte und vielseitige Ausbildung. Die Vermittlung der erforderlichen Fachkenntnisse und der Erwerb von Methoden- und Sozialkompetenz stehen für das Familienunternehmen im Vordergrund der Ausbildung. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Teamarbeit an standortübergreifenden Projekten, in denen die Auszubildenden wertvolle Erfahrungen für ihre berufliche Zukunft sammeln. Im Rahmen der Einführungsveranstaltung in Kirchlengern erhielten die neuen Auszubildenden erste Einblicke in die Struktur der Unternehmensgruppe. Der Tag wurde in lockerer Atmosphäre gestaltet, um den jungen Berufseinsteigern die Anspannung zu nehmen. So stand das Kennenlernen der anderen Auszubildenden, der Ausbilder sowie der Betriebsräte im Vordergrund. 18 Berufseinsteiger entschieden sich für eine kaufmännische Ausbildung, davon 12 für eine Ausbildung zu Industriekaufleuten. Ein Auszubildender strebt den Beruf Fachinformatiker Anwendungsentwicklung an, zwei Berufsstarter entschieden sich für eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik. Jeweils ein Student hat das Studium International Business und Wirtschaftsinformatik aufgenommen. Eine Auszubildende hat sich für ein duales Studium zur Industriekauffrau/B.A. VWA entschieden. 50 Auszubildende erhalten eine qualifizierte Ausbildung im technischen Bereich. Davon werden 40 junge Erwachsene zum Mechatroniker, Elektroniker, Werkzeug-, Industrie-, Fertigungs-, Verfahrens- oder Gießereimechaniker ausgebildet. Sechs Berufsstarter werden ein duales Studium zum Bachelor of Engineering absolvieren. Zwei junge Erwachsene entschieden sich für eine Ausbildung zum Technischen Produktdesigner und zwei Auszubildende haben ein Studium der Elektro-/Automatisierungstechnik und des Maschinenbaus begonnen.

EWB warnt vor Vertragsabschlüssen an der Haustür Die Energie- und Wasserversorgung Bünde GmbH (EWB) warnt vor dubiosen Vertretern, die derzeit Gas-Verträge an der Haustür verkaufen wollen. Dabei erwecken sie fälschlicher Weise den Eindruck, sie Kämen im Auftrag der EWB. „Wer schon von Anfang an mit Unwahrheiten spielt, dem sollte man nicht vertraue. Und man muss sich fragen, ob man von so jemandem eine seriösen und sicherer Energieversorgung erwarten kann“, so EWB-Vertriebsleiter Thomas Beschorner. „Wir möchten an dieser Stelle einmal ganz klar machen, dass wir damit in keiner Verbindung stehen. Wir als lokaler Versorger verkaufen nicht an der Haustür.“ In den Fällen, die der EWB bekannt sind, machten die Vertreter nicht nur falsche Angaben, sondern boten auch Tarifpreise an, die über denen des heimischen Versorgers liegen. Die EWB rät grundsätzlich dazu, keine Verträge an der Haustür abzuschließen, sondern sich in Ruhe beraten zu lassen. „Man sollte sich auch nicht davor scheuen, aufdringlichen Vertretern einfach die Tür vor der Nase zuzumachen. Bei Haustürgeschäften gibt es in der Regel immer einen Haken“, erläutert Beschorner. Verunsicherte Kunden können sich jederzeit bei der EWB unter Telefon 967 102 bzw. 967 171 melden. Angesichts der Falschaussagenmacht die EWB darauf aufmerksam, dass sich alle ihre Mitarbeiter mit ihrem Arbeitsausweis zweifelsfrei als Angestellte der EWB ausweisen können.


21 WIRTSCHAFT

Edeka investiert an der Mindener Straße Nach dem Bussen Hof Center im Ortskern wird die Gemeinde Kirchlengern noch ein weiteres, gänzlich neu gebautes Einkaufszentrum erhalten. Auf dem Gelände des ehemaligen Möbelhauses Ueckermann, derzeit schon von Edeka, Aldi und einigen Fachmärkten genutzt, will die Edeka ein ganz neues Einkaufserlebnis präsentieren. Da die Planung aber ganz andere Baugrenzen vorsieht, muss der Bebauungsplan erst geändert werden. Marktleiter Hans-Peter Wehrmann ist aber optimistisch und geht davon aus, dass zum Jahresende oder zu Beginn des Jahres 2014 die notwendigen Genehmigungen vorliegen werden. Wehrmann, derzeit mit drei E-Centern in Herford, Enger und Spenge sowie mit zwei kleineren Märkten in Eilshausen und Kirchlengern vertreten, möchte den Markt in Kirchlengern, in dem Edeka seit 1995 zu Hause ist, aufwerten und weitere Kundengruppen erschließen. Vor der Konkurrenz durch den neuen Rewe und durch Lidl und Aldi ist ihm nicht bange: „Konkurrenz belebt das Geschäft und ich verspreche, dass der Laden up to date wird.“ In drei Schritten soll das neue Zentrum realisiert werden. Zunächst werden Deichmann und Kik sowie die Leerstände im alten Gebäude abgerissen und der neue Aldi direkt an der Mindener Straße aufgebaut, mit vergrößerter Verkaufsfläche (1.000 qm) und Möglichkeiten zur Erweiterung. Im nächsten Schritt wird der bisherige Aldi abgerissen und der Edeka neu gebaut, quasi auf dem heutigen Aldi-Gelände. Die Verkaufsfläche soll sich um 50 Prozent auf rd. 2.000 Quadratmeter vergrößern. In einem dritten Schritt werden drei Fachmärkte (u. a. Ernstings Family und Reisebüro Heitkamp sowie 222 Parkplätze errichtet. Mitte 2015 soll das neue Einkaufszentrum bezugsfertig sein. Mit der Vergrößerung der Verkaufsfläche ist auch eine Sortimentserweiterung verbunden. Wie die aussehen soll, das sollen die Kunden in sogenannten Kundenforen entscheiden. Letztlich bestimmt so der Kunde über das Angebot. Wehrmann geht davon aus, dass auch das Personal um 20 auf 90 Köpfe vergrößert wird.

Wemafa stellte neue Kollektion vor Mut zur Farbe beweist die Firma Wemafa Polstermöbel aus Klosterbauerschaft in ihrer neuen Kollektion, die sie zeitgleich mit der MOW in ihrem Showroom an der Schillerstraße 5 in Herford präsentierte. Die Firma, die für den jeweiligen Körper maßgeschneiderte Polstermöbel anbietet, legt ihr Hauptaugenmerk auf klassische Bezüge mit unifarbenen Streifen und einigen farbigen Ornamenten. Geschäftsführer Dirk Gieselmann: „Mit Streifen und etwas mehr Farbe heben wir uns vom Markt ab. Ansonsten sind wir aber unserer Linie treu geblieben, das gilt auch für die Gestelle. Wir stehen schließlich zu dem, was wir bisher gemacht haben, und haben nur Nuancen verändert. Wir wollen das Rad ja auch nicht neu erfinden.“ Die Stimmung bei der Präsentation der neuen Kollektion bezeichnete Gieselmann besser als gedacht. Der Schwerpunkt der Kunden kommt aus dem Bereich zwischen Nordbayern und Hamburg. Diesmal fanden sogar zwei Kunden aus Niebüll den Weg nach Herford. Der im letzten Jahr eröffnete Showroom in Herford verzeichnet aufgrund seiner zentraleren Lage als in Klosterbauerschaft immer mehr Zuspruch. Das sieht auch Leiterin Birgit Preetz, die sich für die Elsestifte extra aufs Sofa setzte.

Gelungenes Fest am neuen Gerätehaus

Sparkasse Herford sponsert Restaurierung Damit das historische Bauernbad im Kirchlengerner Ortsteil Rehmerloh in Zukunft stärker in das Blickfeld der Öffentlichkeit rückt, wurde die Stellwand mit Fotos und Informationen zum Denkmal aufwändig restauriert und kann nun an verschiedenen Orten mit Publikumsverkehr aufgestellt werden. Die Sparkasse Herford hatte die Restaurierung gesponsert und so übergab der Leiter der Filiale Stift Quernheim, Henning Fieguth, die Schautafeln den Mitgliedern des Vereins Bauernbad Rehmerloh e.V.

Die Nahwärmeversorgung Kirchlengern, die Löschgruppe Kirchlengern Südlengern und die Gemeinde Kirchlengern ließen die Nachbarschaft hoch leben, die ins neue Gerätehaus an der Elsestraße gekommen war, um den Abschluss des Projektes „Nahwärmeversorgung aus der Biogasanlage“ zu feiern. Neben dem Rathaus, dem Aqua Fun und dem Wohngebiet Espelweg/Tännesberger Weg sowie im Bereich An der Else, Rottkamp, Am Bahnhof und Zum Bahnhof versorgt die Nahwärmeversorgung Kirchlengern (NWK) jetzt auch Anlieger an Elsestraße, Körbenstraße und Osterfeldweg mit umweltfreundlicher Energie aus der nahe gelegenen Biogasanlage. Ein weiterer Kunde ist die Feuerwehr, deren neues Gerätehaus an der Elsestraße mit der neuen Energie versorgt wird. Anlieger Rainer Schmölzmeier von der Körbenstraße hatte das Projekt angeschoben und war bei der NWK auf offene Ohren gestoßen. Seit Herbst letzten Jahres ist das Projekt abgeschlossen und seitdem heizen die Anlieger kostengünstiger. Schmölzmeier: „Nicht nur die hohe Heizkostenersparnis spricht für die Fernwärme. Darüber hinaus benötige ich keine Investitionen für Kessel und Wartung sowie keinen Lagerraum für einen Heizöltank.“ Nach der Begrüßung durch die beiden Geschäftsführer der NWK, Bürgermeister Rüdiger Meier und Uwe Habbe von E.ON gab es ein buntes Programm für Jung und Alt. Neben den geführten Besichtigungsrundgängen über die Else zum Kraftwerk und wieder zurück zur Biogasanlage war natürlich bei Kaffee und Kuchen sowie Bratwurst und Getränken für das leibliche Wohl gesorgt. Auch die jungen Besucher gingen nicht leer aus. Sie konnten sich am Glücksrad und am Ballwurfstand versuchen und sich natürlich auch einmal in ein Löschfahrzeug setzen.


ERBAUER geliefert wird, entwickelt. Der Mörtel ist durch den Kleber ersetzt worden. Und der Sack Zement wiegt heute nicht mehr 50 Kilo oder einen Zentner, sondern nur noch die Hälfte. Das geht dann auch nicht mehr so ins Kreuz.“ Trotzdem ist die Arbeit auf dem Bau kein Zuckerschlecken, das hat inzwischen auch Geschäftsführer Mark Lückemeier erfahren, der nach seiner Schulzeit, Grundschule und Realschule Bünde-Mitte, im elterlichen Betrieb das Maurerhandwerk von der Pike auf erlernte, erfahren. Mark Lückemeier: „Man muss sich auch um Aufträge kümmern, die Tauben fliegen einem nicht einfach in den Mund. Während früher vornehmlich in der Nachbarschaft gebaut wurde, hat sich das inzwischen geändert. Unsere Baustellen liegen inzwischen in einem Umkreis von 20 bis 25 Kilometern, vornehmlich Richtung Süden, Richtung Herford, nach Norden, über den Berg hinaus, geht kaum etwas.“

UNTERNEHMEN DES MONATS

Mark Lückemeier, der seine Ausbildung 1993 begann, im Jahre 2000 seine Meisterprüfung als Maurer und Betonbauer ablegte und danach noch eine Ausbildung zum Betriebswirt des Handwerks anschloss, setzt dabei ganz auf sein eingespieltes Team. Dazu gehören 15 Mitarbeiter, drei davon sind Auszubildende, einer in jedem Lehrjahr. Bemerkenswert für ein letztlich so kleines Unternehmen.

22

Der Name Lückemeier hat in Kirchlengern einen guten Klang. Das gilt auch für die Baugesellschaft Lückemeier mbH, die seit 1963 im Baugewerbe tätig ist und sich deshalb durchaus als „Profi am Bau“ bezeichnen kann. Das Unternehmen erarbeitete sich in dieser Zeit mit seinen Fachkräften in der Region anerkannte Kompetenz in solider Handwerksarbeit. Das von weitem sichtbare Feuerwehrgerätehaus der Löschgruppe Kirchlengern-Mitte am Hüller belegt in seinem Erscheinungsbild die solide Bauausführung des Unternehmens. Das Unternehmen startete am 19. August 1963 am Standort Klosterbauerschaft Nummer 30. Jungmeister Friedhelm Lückemeier war damals 23 Jahre alt und wohl einer der jüngsten Meister seiner Zunft. Der erste feste Mitarbeiter war damals sein Bruder Kurt Lückemeier. 1965 zog die Baufirma an die Alte Quernheimer Straße 56 nach Quernheim, damals trat auch Ehefrau Doris in das Unternehmen ein. Wenn Friedhelm Lückemeier, der das Unternehmen im Jahre 2000 an seinen Sohn Mark übergab, aber seinen Rat und seine Mithilfe immer noch zur Verfügung stellt, heute auf die vergangenen 50 Jahre zurückblickt, hat er die Entwicklung auf dem Bau vor Augen. Lückemeier: „Die harte Knochenarbeit auf dem Bau früherer Jahre ist beispielsweise mit Hilfe von Kränen und Versetzgeräten zwar nicht ganz verschwunden, jedoch deutlich leichter geworden.“ Auch die Materialien hätten sich verändert. „Fertigbeton wird heute zum Einsatzort gepumpt, Steine haben sich vom Normalstein zum Großformat, das genau zugeschnitten an-

Die Lückemeier Baugesellschaft mbH beschäftigt sich vornehmlich mit dem Bau von Eigenheimen, Ein- und Mehrfamilienhäusern sowie Gewerbehallen. Die Auftragslage sieht Mark Lückemeier derzeit als gut an: „In diesem Jahr haben wir noch einiges zu machen.“ Gleichwohl ist er natürlich immer auf der Suche nach neuen Aufträgen und würde sich auch über angemessene Förderungen der Gemeinde im Baubereich freuen. Als ganz wichtig erachtet er dabei im Baugewerbe aber auch die Sicherheit der Mitarbeiter auf den Baustellen. Auf diesem Gebiet habe sich viel getan, doch dieses Thema sei und bleibe immer aktuell. Natürlich wünscht er sich auch für das Baugewerbe eine konstante Witterungslage mit kurzen Wintern und angenehmen Sommertagen. Und natürlich eine gute Konjunktur, mit Bedarf und Geld zum Bauen. Und auch an Tine Wittler von der RTL-Wohn-Doku erinnern sich Mark Lückemeier und seine Mitarbeiter noch gern. Im Jahre 2007 erfuhr die Moderatorin tatkräftige Unterstützung von Lückemeier-Mitarbeitern auf drei Baustellen in Stemwede, Hüllhorst und Schnathorst. Mark Lückemeier: „Da mussten tragende Wände rausgerissen und Stahlträger eingebaut werden. Das durften die nicht selbst machen, da mussten Leute vom Fach her. Das haben wir gerne gemacht.“


BAUER Hans-Theo Bredemeier hat sich ganz dem Ackerbau und der Viehzucht verschrieben und ist Landwirt mit Leib und Seele. Als einer der noch wenigen Vollerwerbslandwirte in Kirchlengern betreibt er den Hof an der Häverstraße 187, unterstützt, wenn es denn möglich ist, von seiner Frau Elke,die als Krankenschwester in Enger tätig ist, seiner Mutter Marie-Luise Meier und den Kindern Julian (16) und Henrike (11), die aber beide noch zur Schule gehen. Obwohl die Arbeit trotz großer Maschinen nicht einfacher geworden (Bredemeier: „Auch große Maschinen sind anstrengend“) und die Arbeitszeit gleich geblieben ist, gehört für ihn die Freude an der Arbeit einfach dazu. Er identifiziert sich voll mit seinem Beruf. Für ihn war es nach seiner Schulzeit auch selbstverständlich, dass er Landwirt werde wollte. Seine Lehrjahre absolvierte er auf dem elterlichen Hof bei seiner Mutter und beim Landwirt Grothaus in Ostkilver. Seit 1981 ist er Landwirt, besuchte dann die Landwirtschaftsschule und die Höhere Landbauschule, um sich schließlich staatlich geprüfter Landwirt nennen zu können. Seit 1996 ist er selbstständig, auf einem Hof, der seit über 300 Jahren besteht. Vor einigen Jahren, als am Nordgiebel das Fachwerk abgebaut und die Seite neu aufgemauert wurde, stieß man auf einen Balken, in dem es hieß, dass eine Frau Knollmann den Hof 1669 habe bauen lassen. Der Name Knollmann zieht sich auch durch die folgenden Generationen. Bredemeier: „So ist meine Mutter eine geborene Höke, genannt aber Knollmann, verwitwete Bredemeier und verwitwete Meier.“ Knapp 50 Hektar bewirtschaftet Bredemeier, beschäftigt sich vornehmlich mit der Nachzucht weiblicher Kühe und hat derzeit 48 Tiere. Für die muss er natürlich Futter anbauen, vor allen Dingen Mais. Dazu gibt es auf dem Hof Bredemeier auch Weizen und Gerste als Vermarktungsprodukte. Die Ernte in 2013 bezeichnet Bredemeier als verhältnismäßig gut, Getreide sei okay gewesen. Beim Mais sei er sich noch nicht ganz sicher. Den Großteil brauche er für seine Tiere, eventuell gehe ein Teil noch in die Biogasanlage.

Dass sich Hans-Theo Bredemeier ganz der Landwirtschaft verschrieben hat, wird auch daraus deutlich, dass er seit vier Jahren – quasi im Triumvirat mit Hermann Bartelheimer und Bernd Weitkamp den Landwirtschaftlichen Ortsverband Kirchlengern führt. Bredemeier, der schon früher in der Landjugend aktiv war, freut sich, dass sich Vorgänger Heinz Holtkamp noch als Schriftführer zur Verfügung gestellt hat und bei möglichen Rückfragen gern zur Verfügung steht. Dem Ortsverband obliegt die Aufgabe, Informationen von Landes- und Kreisebene den Landwirten in Kirchlengern zu überbringen. Auch gesellschaftlich beteiligt man sich im Leben in Kirchlengern, unternimmt Fahrten und besichtigt Betriebe, die irgendwie mit Landwirtschaft zu tun haben. Darüber hinaus bietet die Landwirtschaftskammer Schulungen an, an denen Landwirte auch teilnehmen müssen. Entsprechende Nachweise sind zum Beispiel erforderlich für Spritzmittel und Pflanzenanbau. Wie sieht Hans-Theo Bredemeier die Zukunft seines Betriebs? Bredemeier: „Ob der Betrieb langfristig im Vollerwerb bewirtschaftet werden kann, ist noch nicht abzusehen. Es sieht eher danach aus, dass das Höfesterben weitergeht. In 20 Jahren wird es voraussichtlich weniger, aber dafür deutlich größere Betriebe geben.“

MENSCH DES MONATS

Im Tagesablauf von Hans-Theo Bredemeier dreht sich aber nicht alles um die Landwirtschaft. Da sind auch noch die Kinder. Da morgens seine Frau zumeist schon ihrem Beruf nachgeht, muss er die Kinder wecken und für den Bus fertig machen. Danach geht es in den Stall, denn die Kühe müssen gemolken und gefüttert werden wie auch die Rinder und Kälber. Dann geht es an die Ackerarbeit, je nachdem, was jahreszeitlich verlangt wird. Um 17.30 Uhr wird dann erneut gefüttert und gemolken. Bredemeier: „Dazwischen muss ich aber immer wieder auch Kindertaxi spielen.“ Und wenn seine Frau dann zu Hause

ist, steht sie ihrem Mann zur Seite oder kümmert sich um den eigenen Nutzgarten, in dem Blumen, Salat, Gemüse und Kartoffeln für den eigenen Verbrauch angebaut werden. Elke Bredemeier: „Aus dem eigenen Anbau schmeckt es doch am besten.“

23


GOTTESDIENSTE

LESERSERVICE

24

Ev. Kirchengemeinde Stift Quernheim So, 13.10., 9.45 Uhr, Gottesdienst mit Taufe und Band, Pfarrer Lassen So, 20.10., 9.45 Uhr, Gottesdienst mit Taufe, Pfarrer Waltemate So, 27.10., 9.45 Uhr, Gottesdienst, Pfarrer Lassen So, 03.11., 9.45 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und Kindergottesdienst, Pfarrer Waltemate

Ev. Kirchengemeinde Stift Quernheim An der Stiftskirche 9 32278 Kirchlengern Telefon (0 52 23) 7 28 02 Mo u. Fr 8 bis 12, Do 14 bis 18 Uhr, Ansprechpartnerin Britta Neiss

Ev. Kirchengemeinde Lydia (Lutherkirche) So, 13.10., 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl und anschl. Kirchkaffee zum Abschluss der Bibelwoche in der Versöhnungskirche, Pfarrerin Reinmuth Sa, 19.10., 10 Uhr, Gemeinsamer Kindergottesdienst für Dorf und Heide in der Lutherkirche, Pfarrerin Günther, Pfarrerin Reinmuth

So, 20.10., 11 Uhr, Reisesegen-Gottesdienst, Pfarrerin Günther So, 27.10., 11 Uhr. Gottesdienst, Pfarrer Wilmer So, 03.11., 11 Uhr, Gottesdienst, Pfarrerin Bültermann

Ev. Kirchengemeinde Lydia (Südlengern), Wehmstraße 12 32257 Bünde Telefon (0 52 23) 1 00 69, Mo bis Fr 9 bis12 Uhr Ansprechpartnerinnen Eva Greiwe und Jutta Borgards

Landeskirchliche Gemeinschaft St. Quernheim So, 13.10., 10 Uhr Gottesdienst, W. Adler So, 20.10., 10 Uhr Gottesdienst, B. Angermeier So, 27.10., 10 Uhr Gottesdienst, B. Angermeier

Landeskirchliche Gemeinschaft Stift Quernheim, Stiftsfeldstraße 13 32278 Kirchlengern Telefon (05223) 75933 Ansprechpartner Wolfgang Adler

Ev. freie Gemeinde Kirchlengern So, 13.10., 10 Uhr, Gottesdienst So, 20.10., 10 Uhr, Gottesdienst Fr, 25.10., 19 Uhr, Frauenabend, Thema: „Tankstopp für die Seele“ mit Referentin G. Hilbrands So, 27.10., 10 Uhr, Gottesdienst So, 03.11., 10 Uhr, Gottesdienst mit anschließendem Mittagessen

Ev. Freie Gemeinde Kirchlengern Lübbecker Str. 26 Pastor Uwe Döll, Tel. 81 98 130 www.efg-kirchlengern.de

Kath. Kirchengemeinde Kirchlengern So, 13.10., 9 Uhr, Hochamt in Kirchlengern So, 20.10., 9 Uhr, Hochamt Stift Quernheim So, 27.10., 9 Uhr, Hochamt in Kirchlengern

Kath. Kirchengemeinde, Pfarrbüro Holsen/Kirchlengern/ Stift Quernheim Rödinghauser Straße 143 32257 Bünde, Tel. 05223 612 52, Di v. 9 bis 12 Uhr, Mi v. 15 bis 18 Uhr Ansprechpartnerin Edelgard Schulte

Neuapostolische Kirche Kirchlengern So, 13.10., 9.30 Uhr, Gottesdienst in Bünde, es dient uns Bezirksevangelist Treder aus Lünen (Bezirksämteraustausch) Do, 17.10., 19.30 Uhr, Gottesdienst So, 20.10., 9.30 Uhr, Gottesdienst Do, 24.10., 19.30 Uhr, Gottesdienst, es dient uns unser Bezirksältester Milosevic So, 27.10., 9.30 Uhr, Gottesdienst 16 Uhr Trauerkreis in Kirchlengern – Trauernde sind herzlich willkommen Do, 31.10., 19.30 Uhr, Gottesdienst So, 03.11., 10 Uhr, Gottesdienst in Bünde / Stammapostelübertragung aus Aachen / Gottesdienst für die Entschlafenen Zu allen unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen sind Gäste herzlich willkommen!

Neuapostolische Kirche Eschweg 40, 32278 Kirchlengern Telefon: 05223-75223 Ansprechpartner: Lutz Berthold www.nak-kirchlengern.de

Ev. Kirchengemeinde Hagedorn So, 13.10., 10 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl, Pfarrerin Schwarze So, 20.10., 10 Uhr, Gottesdienst mit Taufen, Pfarrerin Schwarze So, 27.10., 10 Uhr, Gottesdienst Kirchenmorgen U14 So, 03.11., 10 Uhr, Gottesdienst, Pfarrerin Neddermeyer, Amt für mission. Dienste

Ev. Kirchengemeinde Hagedorn, Hagedorner Straße 139 32278 Kirchlengern Telefon (0 52 23) 7 11 67 Di 14 bis 17, Mi 07.30 bis 11.30 Uhr Ansprechpartnerin Stefanie Schöneberg

Ev. Kirchengemeinde Kirchlengern Sa, 12.10., 9.30 Uhr, Kinderkirche; ab 9 Uhr Frühstück im Gemeindehaus So, 13.10., 10 Uhr, Gottesdienst mit Taufen, anschl. Kirchkaffee, Pfarrn. Steinmeier So, 20.10., 10 Uhr, Gottesdienst mit Taufen, anschl. Kirchkaffee, Pfarrn. Steinmeier Do, 24.10., 16.30 Uhr, Gottesdienst im AWO-Seniorenheim, Pfarrerin Schnarre So, 27.10., 10 Uhr, Gottesdienst, anschl. Kirchkaffee, Pfarrerin Schnarre Do, 31.10., 19 Uhr, Gottesdienst zum Reformationstag mit Abendmahl unter Mitw. des Posaunenchores So, 03.11., 10 Uhr, Gottesdienst mit Feier der Goldenen Konfirmation unter Mitw. des Kirchenchores, Pfarrerin Steinmeier 18 Uhr „Break“ Der etwas andere Gottesdienst

Ev. Kirchengemeinde Kirchlengern, Auf der Wehme 8 32278 Kirchlengern Telefon (0 52 23) 76 18 86 Ansprechpartnerin Tanja Fischer Di und Fr 9 bis 11, Mi 14 -17 Uhr

Rehmerloh, am östl. Ortseingang, nahe dem Bauernbad: “Der Landjäger Edwin Schoknecht ist hier am 20. Okt. 1923 in Ausübung seines Berufes durch Mörderhand getötet.” [vor 90 Jahren]


V E R A N S TA LT U N G S K A L E N D E R 05.10. Samstag

Lichtblick

06.10. Sonntag

Häverstraße 188, Tel.: 05223/73792

11.00 Uhr Elsesportplatz FUSSBALL BEZIRKSLIGA

A-Junioren: RWK - FC Preußen Espelkamp

15.00 Uhr Sportplatz Friedenstal FUSSBALL BEZIRKSLIGA

Herren: BV 21 Stift Quernheim - TuS Lahde/Quetzen

20.00 Uhr GOLD

Lichtblick

07.10. Montag

20.00 Uhr GOLD

Lichtblick

08.10. Dienstag

11.30 bis 13.30 Uhr Ev. Gemeindehaus MITTAGSTISCH

17.10. Donnerstag

11.30 bis 13.30 Uhr Ev. Gemeindehaus MITTAGSTISCH

Kirchlengern, Auf der Wehme 8

17.00 Uhr MS DEUTSCHLAND

Lichtblick

18.10. Freitag

20.00 Uhr KID THING

Lichtblick

19.10. Samstag

10.00 bis 21.00 Uhr Turnhalle Klosterbauerschaft JUNGGEFLÜGELSCHAU des RGZV Kosterbauerschaft

20.00 Uhr GOLD

Lichtblick

20.10. Sonntag

10.00 bis 14.00 Uhr Turnhalle Klosterbauerschaft JUNGGEFLÜGELSCHAU des RGZV Kosterbauerschaft

Kirchlengern, Auf der Wehme 8

20.00 Uhr GLORIA

Lichtblick

11.00 Uhr Elsesportplatz FUSSBALL BEZIRKSLIGA A-Junioren: RWK - SV Hausberge

23.10. Mittwoch

15.00 Uhr FRECH WIE KRÜMEL 17.00 Uhr FRECH WIE KRÜMEL 20.00 Uhr KID THING

Lichtblick

28.10. Montag

Lichtblick

16.00 bis 20.00 Uhr Ev. Gemeindehaus. BLUTSPENDE

Lichtblick

20.00 Uhr THE LOOK OF LOVE

24.10. Donnerstag

11.30 bis 13.30 Uhr Ev. Gemeindehaus MITTAGSTISCH

Stift Quernheim

Lichtblick

29.10. Dienstag

11.30 bis 13.30 Uhr Ev. Gemeindehaus MITTAGSTISCH

Kirchlengern, Auf der Wehme 8

Kirchlengern, Auf der Wehme 8

15.00 Uhr Lichtblick NEUES VON PETTERSSON UND FINDUS 17.00 Uhr Lichtblick NEUES VON PETTERSSON UND FINDUS 19.00 Uhr Gemeindebücherei AUTORENLESUNG

20.00 Uhr FEUCHTGEBIETE

Lichtblick

30.10. Mittwoch

20.00 Uhr FEUCHTGEBIETE

Lichtblick

der Landfrauen Kirchlengern, Ostermeiers Hof 1

25.10. Freitag

09.30 Uhr AWO-Zentrum Südlengern FREITAGSFRÜHSTÜCK

mit Vorstellung der Provinzial-Versicherung, Anmeldungen bei Günter Meier, Tel. 834 25

15.00 Uhr Lichtblick CHARLIE UND DIE SCHOKOLADENFABRIK 17.00 Uhr Lichtblick CHARLIE UND DIE SCHOKOLADENFABRIK 20.00 Uhr Lichtblick FEUCHTGEBIETE 26.10. Samstag

09.10. Mittwoch

20.10. Sonntag

20.15 Uhr Gesamtschulsporthalle BASKETBALL BEZIRKSLIGA

15.00 Uhr Sportplatz Friedenstal FUSSBALL BEZIRKSLIGA

20.00 Uhr GLORIA

20.00 Uhr Lichtblick MR. MORGAN’S LAST LOVE

Herren: RWK - TV Borgholzhausen

Lichtblick

Herren: BV 21 Stift Quernheim - SV Häger

14.00 bis 18.00 Uhr Vereinsheim Alttraktorenfreunde KREISVERBANDSSCHAU

der Geflügelzüchter, Oberbauerschafter Straße 101

20.00 Uhr THE LOOK OF LOVE

Lichtblick

10.10. Donnerstag

11.30 bis 13.30 Uhr Ev. Gemeindehaus MITTAGSTISCH

Kirchlengern, Auf der Wehme 8

20.00 Uhr PEARL JAM TWENTY

Lichtblick

11.10. Freitag

20.00 Uhr Gaststätte Kollmeier MONATSTREFFEN

der Vogelliebhaber Kirchlengern

20.00 Uhr CAN’T BE SILENT

Lichtblick

12.10. Samstag

20.00 Uhr Lichtblick CAMILLE – VERLIEBT NOCHMAL 13.10. Sonntag

15.00 Uhr Elsesportplatz FUSSBALL BEZIRKSLIGA Herren: RWK - SV Hausberge

17.00 Uhr Ev. Kirche Kirchlengern HERBSTKONZERT Chorgemeinschaft Deutsche Eiche

20.00 Uhr Lichtblick CAMILLE – VERLIEBT NOCHMAL 14.10. Montag

20.00 Uhr Lichtblick CAMILLE – VERLIEBT NOCHMAL 15.10. Dienstag

11.30 bis 13.30 Uhr Ev. Gemeindehaus MITTAGSTISCH

Kirchlengern, Auf der Wehme 8

20.00 Uhr CAN’T BE SILENT

Lichtblick

21.10. Montag

15.00 Uhr Lichtblick KAUWBOY– KLEINER VOGEL, GROSSES GLÜCK 17.00 Uhr Lichtblick KAUWBOY– KLEINER VOGEL, GROSSES GLÜCK 20.00 Uhr Lichtblick MR. MORGAN’S LAST LOVE 22.10. Dienstag

27.10. Sonntag

11.30 bis 13.30 Uhr Ev. Gemeindehaus MITTAGSTISCH

09.00 bis 15.00 Uhr Vereinsheim Alttraktorenfreunde KREISVERBANDSSCHAU

15.00 Uhr Lichtblick DIE ABENTEUER DER KLEINEN GIRAFFE ZARAFA 17.00 Uhr Lichtblick DIE ABENTEUER DER KLEINEN GIRAFFE ZARAFA 20.00 Uhr Lichtblick MR. MORGAN’S LAST LOVE

11.00 bis 17.00 Uhr Feuerwehrmuseum

Kirchlengern, Auf der Wehme 8

der Geflügelzüchter, Oberbauerschafter Straße 101

Kirchlengern, Auf der Wehme 8

03.11. Sonntag

Häverstraße 188, Tel.: 05223/73792

11.00 Uhr Elsesportplatz FUSSBALL BEZIRKSLIGA Herren: RWK - VfL Theesen 2

20.00 Uhr THE LOOK OF LOVE

31.10. Donnerstag

11.30 bis 13.30 Uhr Ev. Gemeindehaus MITTAGSTISCH

Lichtblick

11.00 bis 17.00 Uhr Feuerwehrmuseum

Häverstraße 188, Tel.: 05223/73792

11.00 Uhr Elsesportplatz FUSSBALL BEZIRKSLIGA A-Junioren: RWK -SC Herford

LESERSERVICE

10.30 Uhr Lichtblick DAS PHÄNOMEN BRUNO GRÖNING 11.00 bis 17.00 Uhr Feuerwehrmuseum

Lichtblick

25

20.00 Uhr GOLD

16.10. Mittwoch

20.00 Uhr CAN’T BE SILENT


NOTRUFE UND HILFSDIENSTE LESERSERVICE

26


Medizinischer Notdienst

Zentrale Notfallpraxis

Viktoriastr. 19, Bünde Täglich 18 - 21 Uhr Mi u. Fr. 13 - 20 Uhr Samstag und Sonntag 8-20 Uhr Tel. 1 92 92 Zahnärztlicher Notdienst Tel. 05223 82 97 97

Kinderarzt Den diensthabenden Arzt bitte bei der Zentralen Notfallpraxis erfragen, Tel.: 05223 / 192 92

Gynäkologie

Fachärztlicher Notfalldienst bei akuten Beschwerden in Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Samstag 8 Uhr bis Montag 7 Uhr und Mittwoch 13 Uhr bis Donnerstag 7 Uhr sowie an Feiertagen. Telefon: 0160 / 96 95 66 92 Augenarzt

Den diensthabenden Arzt bitte bei der Zentralen Notfallpraxis erfragen: Tel. 05223 / 192 92 Hals-Nasen-Ohrenarzt

Der wöchentliche Notdienst beginnt freitags um 12 Uhr und endet am darauffolgenden Freitag um 8 Uhr morgens. In der Zeit von 22 - 8 Uhr übernehmen den Notdienst die HNO-Kliniken in Minden oder Bielefeld. Feste Kernsprechstunde am Wochenende oder Feiertag ist von 10 - 12 Uhr und von 17 - 18 Uhr. Am Mittwoch nachmittag findet die feste Sprechstunde von 17-18 Uhr statt. 04.10. bis 10.10. Dr. Keller Bad Oeynhausen, 05731 20494 11.10. bis 17.10. Dr. Blaue Lübbecke, 05741 235330 18.10. bis 24.10. Dr. von Gumberz Herford, 05221 53382 25.10. bis 31.10. Herr Neueld Herford, 05221 342842 01.11 bis 07.11. Dr. Schleinig Bad Oeynhausen, 05731 22828

27 RATHAUS NOTDIENSTE

Täglich 8-18 Uhr Mittwoch ab 13 Uhr Freitag 18 Uhr bis Montag 8 Uhr 0180 / 55 44 100


Jubiläums-

Verkauf

JAHRE

Feiern Sie mit uns das Jubiläum der Extraklasse!

Wir feiern - Sie sparen!

JubiläumsKnüller Flasche Primasecco 0,7 Ltr. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen. Solange der Vorrat reicht. Art.Nr. 0813 0006 / -0009

JUBILÄUMSPREIS

*) Bisher geforderter Preis

1.

993,99

Infos & Neuheiten direkt vom Hersteller

05.10.2013

· Extra Gutscheine · Satte Rabatte · Hunderte Angebote

Preis je Flasche

Bis 31.10.2013

Hausmesse mit

HerstellerDirektberatung

Bis zu 55 Monate keine Zinsen

0% Finanzierung

Gültig bis 31.10.2013 ab einem Einkauf von 500,- Euro. Laufzeit bis zu 55 Monaten. Bonität vorausgesetzt. Ein Angebot der Santander Consumer Bank AG, Santander-Platz 1, 41061 Mönchengladbach. Keine Kombination mit weiteren Nachlässen. Gilt nur für Neuaufträge.

Die Gelegenheit zum Möbelkauf!

20.10.2013 Verkaufsoffener

SONNTAG 13:00 - 18:00 Uhr

Jeden Sonntag Schautag von 14 - 18 Uhr (Keine Beratung & Verkauf)

Öffnungszeiten: 09.30 - 19.00 Uhr Mo.-Fr. Samstag: 10.00 - 18.00 Uhr

GmbH & Co. KG

Kirchlengern · Lübbecker Str. 137-143 · Tel.(0 52 23)9 85 05-0 · www.moebel-heinrich.de

Oktober 2013  

Informationen für Kirchlengern

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you