Issuu on Google+


EINZELBATTERIE-SICHERHEITSLEUCHTEN Überwachungssysteme

12

LED-Displayleuchten

18

Displayleuchten

26

Profilleuchten

28

Vollkunststoffleuchten

46

Opalglasleuchten

74

Rundleuchten

86

Einbaudownlights

90

Anbaudownlights

96

Lichtleisten

98

Sicherheitsscheinwerfer

100

ZENTRALBATTERIEANLAGEN RZBbasic

X LUXIFAIRlight LU IFAIR

RZB GV1500 Gruppenbatterieanlage

126 136 154 164

SICHERHEITSLEUCHTEN FÜR ZENTRALE NOTSTROMVERSORGUNG LED-Displayleuchten

180

Displayleuchten

192

Profilleuchten

194

Standardleuchten

214

Vollkunststoffleuchten

218, 236

Opalglasleuchten

230

Einbaudownlights

244

Anbaudownlights

250

Ovalleuchten

254

Rundleuchten

256

Light Case

258

Wand- und Treppeneinbauleuchten

260

Treppeneinbauleuchten

262

Lichtleisten

264

HINWEISLEUCHTEN

Anhang LED-Orientierungsleuchten

270

LED-Displayleuchten

274

Displayleuchten

280

Verkaufs- und Lieferbedingungen

317

Profilleuchten

282

Stichwortverzeichnis

318

Standard-Hinweisleuchten

294

Bestellbeispiel, Sicherheit Qualität, GAEB-Texte

320

Sportstättenleuchten

296 298

Opalglasleuchten

304

Betriebsgeräte, Schutzarten Schutzklassen, elektrotechnische Varianten und Ergänzungen

321

Vollkunststoffleuchten

Lampenübersicht

310

Bestellnummernverzeichnis

314


Sicherheitsbeleuchtung Geb채udekommunikation


Sie finden hier eine kleine Auswahl an Sicherheitsleuchten zur Rettungswegbeleuchtung. Eine viel größere Auswahl finden Sie in unserer Bildpreisliste oder auf unserer Homepage unter www.rzb.de Ansprechpartner Regionalverkaufsleiter Ost Herr Kriest Tel. 03 44 26/2 15 56 hartmut.kriest@ rzb-leuchten.de Service-Techniker/ Technische Kundenberatung Herr Matthies Tel. 09 51/79 09-201 andreas.matthies@ rzb-leuchten.de Produktmanager Herr Kestler Tel. 09 51/79 09-312 matthaeus.kestler@ rzb-leuchten.de

steht für Wirtschaftlichkeit, Komfort, Gesundheit und Umwelt, d. h. höhere Lampenlebensdauer, flackerfreien Lampenstart, ruhiges und flimmerfreies Licht sowie deutlich geringeren Energieverbrauch.

Die LED (Light Emitting Diode, auch Lumineszenz-Diode) ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement. Fließt durch die Diode Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht, Infrarotstrahlung oder auch Ultraviolettstrahlung mit einer vom Halbleitermaterial abhängigen Wellenlänge ab. VORTEIL: Geringe Leistungsaufnahme und sehr lange Lebensdauer. Durch die LEDs sind kompakte Leuchtenformen möglich.


Edition RZB bietet Informationen über unsere Produkte und realisierte oder mögliche lichtvolle Problemlösungen für die unterschiedlichen Zielgruppen. Sie umfasst neben unseren Bestellkatalogen (Gesamtprogramm) und Produktdatenblättern auch spezielle Themen wie die Beleuchtung automobiler Verkaufsräume, Licht für Gäste, Licht für jedes Alter, Licht und Gesundheit. Verbreitet werden diese Inhalte online über unsere Homepage www.rzb.de, über elektronische Datenträger wie DVDs und immer noch in ganz erheblichem Umfang über Printmedien.

Der Service Unsere Technische Kundenberatung erstellt bei konkreten Projekten komplette Lichtplanungen. Bei RZB oder Elektrofachhandelspartnern informieren Fachberater Architekten, Lichtplaner, Elektroplaner und interessierte Installateure sowie Bauherren über alle Themenbereiche der Licht- und Leuchtentechnik.

Der Kontakt Einen kompletten Überblick über unser Produktprogramm und unseren Servicebereich finden Sie im Internet unter www.rzb.de. Den für Sie zuständigen Ansprechpartner finden Sie ebenfalls im Internet unter

www.rzb.de

3


Gesetzliche Grundlagen der Sicherheitsbeleuchtung

Begriffe Sicherheitsbeleuchtung

Im europäischen Normenwerk sind Errichtung, Betrieb und Ausführung von Sicherheits-Beleuchtungsanlagen umfangreich geregelt. Sicherheits-Beleuchtungsanlagen sind notwendig, um Menschen ein gefahrloses Verlassen von Räumen zu ermöglichen, bzw. potentiell gefährliche Arbeitsabläufe sicher beenden zu können. Handelt es sich dabei um Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung oder um Rettungswege, so ist eine besondere Sicherheitsbeleuchtung vorgeschrieben (national VDE 0108 bzw. E DIN VDE 0100-718, europäisch EN 50172). Grundlage ist zusätzlich die Vorschrift über „Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz“ (EWGR 92/58). Die wichtigste elektrotechnische Norm für die Errichtung einer Notbeleuchtungsanlage für Europa ist die EN 50172. Die Norm für den mechanischen und elektrischen Aufbau der entsprechenden Leuchten ist die EN 60598-2-22 (Europa Norm). Die lichttechnischen Anforderungen an eine Sicherheitsbeleuchtungsanlage werden durch die EN 1838, die Sicherheitskennzeichnung durch die nationale Vorschrift DIN 4844, UVV BGV A8 und die Europarichtlinie EWGR 92/58 festgelegt.

Bei der Sicherheitsbeleuchtung unterscheidet man Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege, Anti-Panik-Beleuchtung und Sicherheitsbeleuchtung für Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung. Die verschiedenen Arten der Sicherheitsbeleuchtung unterscheiden sich durch die vorgegebene Beleuchtungsstärke, die zu beleuchtende Fläche und die Zeitdauer (Nennbetriebsdauer), in der diese Sicherheitsbeleuchtung wirksam sein muss.

Sicherheitsleuchten Sicherheitsleuchten sind Leuchten mit einer eigenen (Einzelbatterie) oder ohne eigene Energiequelle (Leuchten für zentrale Notstromversorgung), die für die Sicherheitsbeleuchtung verwendet werden können. Bei den Sicherheitsleuchten unterscheidet man Leuchten für die Rettungswegbeleuchtung sowie Rettungszeichenleuchten. Die Rettungszeichenleuchte ist eine Formleuchte, auf der ein Rettungszeichen angebracht ist. Sie dient der Kennzeichnung von Rettungswegen und Notausgängen. Die Lichttechnik und Höhe des Rettungszeichens sind die Kenngrößen für die Erkennungsweite des Zeichens; die Erkennungsweite muss größer sein als die Entfernung, aus der das Zeichen gesehen werden soll (Planungswert). Für Sicherheitsleuchten gibt es verschiedene Schaltungsarten. Es wird zwischen Leuchten in Dauer- oder Bereitschaftsschaltung unterschieden. Bei Dauerschaltung können die Sicherheitsleuchten mit den Leuchten zur Allgemeinbeleuchtung geschaltet werden. Bei Netzausfall schalten die Lampen in den Sicherheitsleuchten automatisch in den Notbetrieb um. Bei Bereitschaftsschaltung einer Sicherheitsleuchte werden die Lampen bei Störung der Stromversorgung der allgemeinen Beleuchtung selbsttätig wirksam. Eine Störung der allgemeinen Stromversorgung liegt vor, wenn die Spannung über einen Zeitraum von mehr als 0,5 Sek. um 15 % abgesunken ist.

Elektrotechnische Anforderungen an eine Sicherheitsbeleuchtung Soll eine Notbeleuchtung rechtzeitig wirksam werden, so muss eine geeignete Ersatzenergie zur Verfügung gestellt werden. Hierfür gibt es folgende Möglichkeiten: Einzelbatterieanlage, Gruppenbatterieanlage, Zentralbatterieanlage oder Anlagen mit Ersatzstromaggregat.

Einzelbatterieanlage Unter Einzelbatterien versteht man verschlossene, nicht nachfüllbare Akkumulatoren. Diese Akkus müssen für Erhaltungsladung konzipiert sein und lageunabhängig betrieben werden können.

4


Die Brauchbarkeitsdauer nach EN 60598-2-22 beträgt mindestens 4 Jahre. Ein Einzelbatteriesystem erlaubt es, das Notstromversorgungsteil in Leuchten einzubauen oder es in separaten Gehäusen nahe der Leuchte zu installieren. Eine Sicherheitsleuchte mit eingebautem Akku und eingebautem Elektronikteil mit Ladeeinrichtung und Umschalteinrichtung, Wechselrichter sowie Tiefentladeschutz ist eine autonom funktionierende Einheit, die direkt an das Netz angeschlossen werden kann; bei Netzausfall wird die in der Leuchte eingebaute Lampe automatisch mit Energie versorgt. Für Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten zur Beleuchtung ist der Lichtstromfaktor die entscheidende Planungsgröße, er beschreibt das Verhältnis des abgegebenen Lichtstromes im Notbetrieb zum abgegebenen Lichtstrom im Netzbetrieb. Einzelbatterieleuchten sind für den Außenbereich eingeschränkt einsetzbar (Temperaturen).

Gruppenbatterieanlage oder LPS-System Eine Gruppenbatterieanlage oder LPS-System wird mit wartungsfreien Batterien (Mindestlebensdauer 5 Jahre) in verschlossener Bauart, die ein Nachfüllen von Wasser oder Elektrolyt nicht erfordern, ausgestattet. Die Gruppenbatterieanlage oder das LPS-System stellt eine Leistung von 500 W/3h oder 1500 W/1h zur Verfügung. Für die Ladeeinrichtungen von Zentral- und Gruppenbatterien gelten die gleichen Anforderungen. An die Gruppenbatterie dürfen Leuchten mit Glühlampen, Leuchtstofflampen mit 4-Stift-Sockel und EVG oder Leuchten mit LED und geeignetem Konverter angeschlossen werden.

einfacht werden. Dazu sind BUS-fähige Bausteine erforderlich. Für Rückfragen und Unterstützung Ihrer Planung stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung. Fernschaltung Nach DIN VDE 0100 Teil 718 und EN 60598 2-22 muss bei Gebäuden, deren Allgemeinbeleuchtung zu Betriebsruhezeiten ausgeschaltet wird, ein Starten oder Entladen der Ersatzstromquelle, die zur Versorgung der Sicherheitsbeleuchtung dient, verhindert werden. Hierdurch wird die Funktion der Sicherheitsbeleuchtung zu Betriebszeiten gewährleistet. Bei Zentralbatterie-Anlagen wird die Betriebsbereitschaft an dem Gerät eingestellt, bei Einzelbatterie-Anlagen muss jede Leuchte mit einem Fernschalteranschluss versehen werden, um eine Notlichtblockierung zu Betriebsruhezeiten zu gewährleisten. RZB-Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten bei Bestellzusatz .03, .04, .05 und .145 sind serienmäßig mit einem Fernschalteranschluss ausgestattet. Dieser Fernschalteranschluss kann mit dem entsprechenden Einzelbatterie-Steuergerät/Elektronikbaustein (siehe Seite 102) gesteuert werden. Ebenso kann mit diesem Anschluss die in der DIN VDE 0108 Teil 100 bzw. DIN VDE 0100-718 (Hochhäuser und Beherbergungsbetriebe) geforderte Zeitschaltung und Leuchttastersteuerung realisiert werden. Fluchtwegkennzeichnung oder Rettungszeichenleuchten Fluchtwegkennzeichnung oder Rettungszeichenleuchten müssen in Deutschland der DIN 4844 entsprechen. Sicherheitsleuchten für zentrale Notstromversorgung

Zentralbatterieanlage oder CPS-System Unter Zentralbatterie versteht man eine Batterie nach DIN VDE 510 Teil 2. Es handelt sich dabei um Blei-Akkumulatoren mit positiven Panzerplatten oder Nickel-Cadmium-Akkumulatoren. Üblich sind Batteriespannungen von 24, 42, 60, 110 und 220 Volt. An die Zentralbatterie (Gleichspannung) dürfen nur Leuchten mit Glühlampen, Leuchtstofflampen mit 4-StiftSockel und EVG oder Leuchten mit LED und geeignetem Konverter angeschlossen werden. Instandhaltung und Überwachung der elektrischen Anlagen und Einrichtungen Batterien müssen regelmäßig gewartet werden (DIN VDE 0100-718). Die Sicherheitsbeleuchtungsanlagen müssen einmal im Jahr mit allen Verbrauchern außerhalb der Betriebszeit auf Einhaltung der Nennbetriebsdauer geprüft werden. Gruppen- und Zentralbatterien sind täglich mit den angeschlossenen Sicherheitseinrichtungen (Leuchten) zu kontrollieren. Die Funktion einer Einzelbatterie-Sicherheitsleuchte muss wöchentlich geprüft werden. Bei Einsatz einer automatischen Prüfeinrichtung genügt eine jährliche manuelle Prüfung der Einzel-, Gruppen- und Zentralbatterieanlagen. Die Prüfung und deren Ergebnisse müssen in Prüfbüchern (mindestens 4 Jahre zurück) festgehalten werden. Die Überwachung der Funktion von Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten kann durch zentrale Überwachungssysteme wesentlich ver-

Unsere Sicherheitsleuchten sind für den Einsatz nach DIN VDE 0108 bzw. E DIN VDE 0100-718 geeignet und werden mit qualitativ sehr hochwertigen EVG ausgestattet, die das VDE- und ENEC-Prüfzeichen besitzen. Achtung! Nach der europäischen Norm EN 60598 Teil 2-22 dürfen in Notleuchten keine Leuchtstofflampen eingesetzt werden, die im Notbetrieb mit Hilfe eines Glimmstarters starten (z. B. Kompaktleuchtstofflampen mit 2-Stiftsockel). Dies ist ein Auszug aus den derzeit aktuellen Normen. Diese Normen können sich jederzeit ändern. Aktuelle Informationen erhalten Sie über die VDE-Verlagsstelle.

Einzelbatterieleuchten im Außenbereich IP 54 bei Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten bedeutet noch lange nicht, dass diese im Außenbereich eingesetzt werden dürfen. Lt. EN60598 T2-22 darf die Temperatur am Akku 5°C nicht unterschreiten (gelegentliches Absinken auf 0°C). Verwenden Sie für Leuchten im Außenbereich das PGVG200, siehe Seite 104. Dies kann bis 200 m von der Leuchte entfernt sein.

5


Auszug aus der Leitungsanlagen Richtlinie (11/05) 1 Geltungsbereich Diese Richtlinie gilt für a) Leitungsanlagen in notwendigen Treppenräumen, in Räumen zwischen notwendigen Treppenräumen und Ausgängen ins Freie, in notwendigen Fluren ausgenommen in offenen Gängen vor Außenwänden, b) die Führung von Leitungen durch raumabschließende Bauteile (Wände und Decken), c) den Funktionserhalt von elektrischen Leitungsanlagen im Brandfall. 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen sind Anlagen aus Leitungen, insbesondere aus elektrischen Leitungen oder Rohrleitungen, sowie aus den zugehörigen Armaturen, Hausanschlusseinrichtungen, Messeinrichtungen, Steuer-, Regel- und Sicherheitseinrichtungen, Netzgeräten, Verteilern und Dämmstoffen für die Leitungen. Zu den Leitungen gehören deren Befestigungen und Beschichtungen. Lichtwellenleiter-Kabel und elektrische Kabel gelten als elektrische Leitungen. 5.3 Dauer des Funktionserhaltes 5.3.1 Die Dauer des Funktionserhaltes der Leitungsanlagen muss mindestens 90 Minuten betragen bei: a) Wasserdruckerhöhungsanlagen zur Löschwasserversorgung,

und Feuerwehraufzügen; ausgenommen sind Leitungsanlagen, die sich innerhalb der Fahrschächte oder der Triebwerksräume befinden. 5.3.2 Die Dauer des Funktionserhaltes der Leitungsanlagen muss mindestens 30 Minuten betragen bei: a) Sicherheitsbeleuchtungsanlagen; ausgenommen sind Leitungsanlagen, die der Stromversorgung der Sicherheitsbeleuchtung nur innerhalb eines Brandabschnittes in einem Geschoss oder nur innerhalb eines Treppenraumes dienen; die Grundfläche je Brandabschnitt darf höchstens 1.600 m2 betragen, b) Personenaufzügen mit Brandfallsteuerung; ausgenommen sind Leitungsanlagen, die sich innerhalb der Fahrschächte oder der Triebwerksräume befinden, c) Brandmeldeanlagen einschließlich der zugehörigen Übertragungsanlagen; ausgenommen sind Leitungsanlagen in Räumen, die durch automatische Brandmelder überwacht werden, sowie Leitungsanlagen in Räumen ohne automatische Brandmelder, wenn bei Kurzschluss oder Leitungsunterbrechung durch Brandeinwirkung in diesen Räumen alle an diese Leitungsanlage angeschlossenen Brandmelder funktionsfähig bleiben, d) Anlagen zur Alarmierung und Erteilung von Anweisungen an Besucher und Beschäftigte, sofern diese Anlagen im Brandfall wirksam sein müssen; ausgenommen sind Leitungsanlagen, die der Stromversorgung der Anlagen nur innerhalb eines Brandabschnittes in einem Geschoss oder nur innerhalb eines Treppenraumes dienen; die Grundfläche je Brandabschnitt darf höchstens 1.600 m2 betragen,

b) maschinellen Rauchabzugsanlagen und RauchschutzDruckanlagen für notwendige Treppenräume in Hochhäusern sowie für Sonderbauten, für die solche Anlagen im Einzelfall verlangt werden; abweichend hiervon genügt für Leitungsanlagen, die innerhalb dieser Treppenräume verlegt sind, eine Dauer von 30 Minuten,

e) natürlichen Rauchabzugsanlagen (Rauchableitung durch thermischen Auftrieb); ausgenommen sind Anlagen, die bei einer Störung der Stromversorgung selbsttätig öffnen, sowie Leitungsanlagen in Räumen, die durch automatische Brandmelder überwacht werden und das Ansprechen eines Brandmelders durch Rauch bewirkt, dass die Anlage selbsttätig öffnet,

c) Bettenaufzügen in Krankenhäusern und anderen baulichen Anlagen mit entsprechender Zweckbestimmung

f) maschinellen Rauchabzugsanlagen und RauchschutzDruckanlagen in anderen Fällen als nach Abschnitt 5.3.1.

Forderung nach Sicherheitsbeleuchtung Baurechtliche Vorschriften der Länder

6

Baugenehmigungsbescheid

Forderung nach Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik Arbeitschutzrechtliche Vorschriften

- Versammlungsstättenverordnung

- Arbeitsstättenverordnung

- Gaststättenbauverordnung

- Arbeitsstättenrichtlinie (ASR 7/4)

- Warenhausverordnung

- Gewerbeverordnung

- Hochhausverordnung

- Unfallverhütungsvorschriften (BGV A8, BGR 216 usw.)

- u.v.m

- u.v.m.

- VDE 0100 Teil 560 - VDE 0510

- VDE 0108 Teil 100 - VDE 0100 Teil 718 - EN60598 (Teil 22)

- EN 1838 - DIN 4844 Teil 1-2


Wer kann eine Forderung nach Sicherheitsbeleuchtung stellen? - Nationales Baurecht Beherbergungsstätten, Heime

- Bauordnung der Länder - Arbeitsschutzgesetz - Arbeitsstättenverordnung - Arbeitsstättenrichtlinie - BGR 216 - BGR 131

Versammlungsstätten, Theater, Kinos, Ausstellungshallen

- VDE 0108 Teil 100 (Okt. 05)

Welche Normen sind bei Errichtung einer Sicherheitsbeleuchtung zu beachten? -

Welche Gerätenormen gelten?

VDE 0100 VDE 0100 Teil 560 VDE 0100 Teil 718 VDE 0108 Teil 100 EN 50172 EN 50272 EN 1838 (M)LAR Elt-Bau-VO

-

EN 60598 Teil 2-22 EN 50171 EN 60896 Teil 2 EN 62034 BGV A8 ISO 3864 DIN 4844 EWG 92 / 58

Wie und in welchen Abständen wird die Wartung und Inspektion gefordert? - Arbeitsstättenverordnung - Muster-Prüf-Verordnung - VDE 0100 Teil 610 - VDE 0100 Teil 718 - EN 50171 - EN 50272 - Herstellerangaben

Beleuchtungsstärke

Umschaltzeit

Bemessungsbetriebsdauer der Stromquelle für Sicherh.zwecke

Beleuchtung der Rettungszeichenleuchten in DS

Zentralbatterieanlage

Gruppenbatterieanlage

Einzelbatterieleuchten

Stromerzeugungsaggregat (ohne Unterbrechung)

Stromerzeugungsaggregat (Umschaltzeit < 0,5s)

Stromerzeugungsaggregat (Umschaltzeit 15s)

Besonders gesichertes Netz

Die Forderung nach Sicherheitsbeleuchtung kann in Projekten und Bauvorhaben unterschiedlich sein. Dies ist auf unterschiedliche Landesbauordnungen und Sonderbaurichtlinien, als auch auf den Baubescheid (Bauschein), das Brandschutzgutachten oder auf eine Risikobewertung zurückzuzführen.

Versammlungsstätten (außer Fliegende Bauten), Theater, Kinos

1lx

1s

3h

ja

ja

ja

nein

ja

ja

nein

nein

Fliegende Bauten, die Ausstellungsstätten sind

1lx

1s

3h

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

Ausstellungshallen

1lx

1s

3h

ja

ja

ja

nein

ja

ja

nein

nein

Verkaufsstätten

1lx

1s

3h

ja

ja

ja

nein

ja

ja

nein

nein

Restaurants

1lx

1s

3h

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

Beherbergungsstätten, Heime

1lx

15s

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

Schulen

1lx

15s

3h

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

Parkhäuser, Tiefgaragen

1lx

(je nach Panikrisiko 1s - 15s)

1h

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

Flughäfen, Bahnhöfe

1lx

1s

3h ➁

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

Hochhäuser

1lx

(je nach Panikrisiko 1s - 15s)

3h ➂

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

Rettungswege in Arbeitsstätten

1lx

15s

1h

nein*

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

mind. 15 lx

0,5s

Der Zeitraum der für Personen bestehenden Gefährdung

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

ja

3lx

1s

3h

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

Verkaufsstätten

Hochhäuser

Schulen

Restaurants

8h

Parkhäuser, Tiefgaragen 15s

Rettungswege in Arbeitsstätten, Arbeitsplätze mit bes. Gefährdung

15s

Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung Flughäfen, Bahnhöfe Bühnen

Bühnen

* unter Berücksichtigung der BGV A8 ➀ es reichen 3h, wenn eine Tasterschaltung nach VDE 0108 Teil 100 Abs. 4.4.8 ausgeführt wird ➁ für oberirdische Bereiche von Bahnhöfen ist je nach Evakuierungskonzept auch 1h zulässig ➂ bei Wohnhochhäusern 8h, wenn nicht die Schaltung nach VDE 0108 Teil 100 Abs. 4.4.8 ausgeführt wird

7


steht für Wirtschaftlichkeit, Komfort, Gesundheit und Umwelt, d. h. höhere Lampenlebensdauer, flackerfreien Lampenstart, ruhiges und flimmerfreies Licht sowie deutlich geringeren Energieverbrauch.

Die LED (Light Emitting Diode, auch Lumineszenz-Diode) ist ein elektronisches HalbleiterBauelement. Fließt durch die Diode Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht, Infrarotstrahlung oder auch Ultraviolettstrahlung mit einer vom Halbleitermaterial abhängigen Wellenlänge ab. VORTEIL: Geringe Leistungsaufnahme und sehr lange Lebensdauer. Durch die LEDs sind kompakte Leuchtenformen möglich.

Der Status der Selbsttest-Leuchten wird über eine mehrfarbige LED an der Gehäuseaußenseite angezeigt. Gemäß VDE 0108 muss jede Einzelbatterieleuchte einem wöchentlichen Funktionstest unterzogen werden! Ausnahme: Serie Space und Serie Universum

8


EinzelbatterieSicherheitsleuchten 12

24

16

26

18

28

22

44

46

48

53

54

56

58

60

62

64

66

68

70

72

74

76

78

78

80

82

84

86

88

92

94

10 11

Überwachungssysteme MULTIDIGIT ® PZ 50

12 16

LED 200 Flat Sign Mini / Midi LED Halyxx ® Displayleuchten Design Rechteck 250, 360 Multivariabel Signcube GSUN ® 2, GSUN ® 3 GSUN ® 3 LED GSUN ® 4 LCS1 LCS3 Quadrat Vollkunststoffl. Varioplast I Space Universum Luna Flat Polymero ® Rechteck Flat Polymero ® IP 40

18 22 24 26 28 38 44 46 48 53 54 56 56 58 60 62 64 66 68 70

Flat Polymero ® IP 44 PC mit Zusatzring

72

Flat Flat Zusatzring Basic, Kreis Rondo Achteck Quadrat Opalglas Alu-Rund Quad Maxi

74 76 78 80 82 84 86 88

Einbaudownlights Universal Z 150 Z 310

90 92 94

Anbaudownlights Z 210

96

35

38

90

Zus. Optionen / Codierungen Piktogramme

96

Sicherheits-Lichtleisten Sicherheitsscheinwerfer Versorgungsgeräte

98

100

100

98 100 102

102

9


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten mit zusätzlichen Optionen Alle Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten verfügen serienmäßig über eine Ladeanzeige. Sämtliche Bauteile, wie Notlichtbaustein mit Ladeanzeige, Akku und teilweise die Leuchtstofflampe (T16 6 W/8 W), sind eingebaut. Der Notlichtbaustein beinhaltet die Ladeeinheit und den Wechselrichter zum Betrieb der Lampe bei Netzausfall. Alle Sicherheits- und Umschaltfunktionen werden durch einen Mikroprozessor überwacht und gesteuert. Wenn nicht anders angegeben, sind die aufgeführten Sicherheitsleuchten für Dauerschaltung und Bereitschaftsschaltung geeignet. Für einige Leuchtenserien bietet RZB darüber hinaus Systemerweiterungen an. Diese sind als Bestellzusatz durch eine zweistellige Codierung mit davorstehendem Punkt am Ende der Bestellnummer auf der jeweiligen Produktseite angegeben.

CODIERUNGEN mit autom. Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Codierung .03

Leuchten mit ”intelligenter“ Elektronik und automatischem Selbsttest. Bei diesen Leuchten ist in dem Elektronikbaustein ein Mikrokontroller für einen automatischen, regelmäßigen Selbsttest eingebaut. Der Test umfasst die Prüfung für das Ladegerät, den Akku, den Wechselrichter und die Lampe. Das Testresultat wird in eine optische, d. h. über eine LED, und in eine akustische Alarmmeldung umgesetzt. Ein serienmäßig vorhandener Anschluss kann für die Weiterleitung der Störungsmeldungen an die optional erhältliche Überwachungszentrale PZ 50 genutzt werden. Nach der Neuinstallation erfolgt nach 8 Tagen ein Kapazitätstest, der vierteljährlich wiederholt wird. Desweiteren wird wöchentlich ein Funktionstest (Test der Lampe, des Gerätes, sowie Kurztest der Betriebsbereitschaft der Batterie) durchgeführt. Dieser Prüfzyklus wird immer beibehalten.

mit autom. Selbsttest und Rückmeldung an Codierung .04 das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) Leuchten mit automatischem Selbsttest und Meldung an eine Überwachungszentrale. Für diese Leuchten bietet RZB das zentrale Überwachungssystem MULTIDIGIT ® an. Auf einer separaten BUS-Leitung werden die Betriebszustände aller Einzelbatterie-Leuchten an eine Zentrale (PC) gemeldet.

mit Fernschalteranschluss

Codierung .05

- gefordert nach DIN VDE 0100 T 718 zum Blockieren der Notlichfunktion in Betriebsruhezeiten. - gefordert nach DIN VDE 0108 T 100 (Hochhäuser, Beherbergungsstätten/ Heime), um die geforderte Zeitschaltung und Leuchttasterschaltung zu realisieren.

mit Prüftaster

Codierung .14

In diesen Leuchten ist ein Taster eingebaut, mit dessen Betätigung die Sicherheitsleuchte in Notbetrieb umschaltet, so dass die ordnungsgemäße Funktion der Umschalteinrichtung, des Akkus und der Lampe ohne Einsatz eines externen Prüftasters überprüft werden kann (wöchentliche Funktionsprüfung).

mit Prüftaster und Fernschalteranschluss

Codierung .145

10

Foto: Marburger Tapeten

Ausführung mit Fernschalteranschluss und Prüftaster.

Leuchten für Rettungswegbeleuchtung

Leuchten für Rettungswegkennzeichnung


Motive für Rettungswegkennzeichnung – BAU- UND ARBEITSSTÄTTENRECHT

Motive für Rettungswegkennzeichnung – ARBEITSSTÄTTENRECHT

Piktogramme nach DIN 4844, UVV BGV A8 und EWGR 92/58

Piktogramme nach UVV BGV A8 und EWGR 92/58

Hintergrundfarbe grün

Hintergrundfarbe grün

2003

Rettungsweg nach rechts

1000

Rettungsweg nach rechts

2113

Rettungsweg nach rechts oben

1117

Rettungsweg nach rechts oben

2114

Rettungsweg nach rechts unten

1118

Rettungsweg nach rechts unten

2004

Rettungsweg nach links

1001

Rettungsweg nach links

2115

Rettungsweg nach links oben

1119

Rettungsweg nach links oben

2116

Rettungsweg nach links unten

1120

Rettungsweg nach links unten

2005

Notausgang, Pfeil nach unten

1002

Notausgang, Pfeil nach unten

2006

Rettungsweg, Pfeil nach oben

1051

Sammelstelle

1166

Notausgang, Pfeil nach unten

1003

Rettungsweg nach rechts

1113

Rettungsweg nach rechts oben

1114

Rettungsweg nach rechts unten

1004

Rettungsweg nach links

1115

Rettungsweg nach links oben

1116

Rettungsweg nach links unten

1005

Notausgang, Pfeil nach unten

Bei der Bestellung von Sicherheitsleuchten mit Piktogrammen bitte Motivnummern angeben. Die Größe des Zeichens wird auf die bestellte Leuchte abgestimmt. Leuchten mit beigelegten Rettungswegkennzeichen werden nach DIN 4844, UVV BGV A8 und EWGR 92/58 (zulässig im Bau- und Arbeitsstättenrecht) geliefert. Sollen andere Piktogramme geliefert werden, bitten wir Sie, bei Bestellung die entsprechenden Symbolnummern mit anzugeben. Die Seitenverhältnisse der Symbole für die Rettungswegkennzeichnung entsprechen der DIN 4844 und UVV BGV A8, d.h. quadratisch gezeichnete Symbole mit einem Seitenverhältnis 1:1 und rechteckige Symbole mit einem Seitenverhältnis 2:1. Sind die Leuchtenabmessungen nicht entsprechend, werden die übrigen leuchtenden Flächen opal ausgeführt.

11


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Überwachungssysteme

Systembeschreibung Mit dem System MULTIDIGIT ® ist es möglich, Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten von zentraler Stelle aus permanent zu überwachen. Die Sicherheitsleuchten melden dabei ihren momentanen Zustand an einen PC, der die Auswertung und Steuerung der gesamten Anlage übernimmt. Somit kann der Anlagenzustand sofort und übersichtlich eingesehen werden, es kann jederzeit eine Aussage über die Einsatzbereitschaft der Sicherheitsbeleuchtungsanlage gemacht werden.

MULTIDIGIT ® Systemvorteile Permanente lokale Überwachung aller Sicherheitsleuchten von zentraler Stelle aus über handelsüblichen PC, oder Überwachung durch MWeb-Modul über Intranet / Internet (PC zur Steuerung der Anlage kann dann entfallen)

Die einfache Bedienung ermöglicht die benutzerfreundliche Software WINLink, welche auf allen aktuellen Windows Betriebssystemen läuft. Der Aufbau der Anlage ist denkbar einfach. Dabei können 125 Signalverstärker gruppiert mit je 125 Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten gemäß dem unten abgebildeten Prinzipschaltbild installiert werden. Die Signalverstärker ermöglichen eine störsichere Kommunikation in der gesamten Anlage auf Übertragungswegen von bis zu 2000 m.

Automatische Konfiguration der Anlage Meldung aller auflaufenden Störungen im Klartext mit Ortsangaben Koordination der Selbsttestauslösung aller Einzelbatterie-Notleuchten

Es werden keine besonderen Anforderungen an die Kommunikationsleitung gestellt, der Aufbau ist in T-förmiger, sternförmiger, linearer oder auch gemischter Struktur möglich. Die Polarität der Busleitung muss dabei nicht beachtet werden. Im Vollausbau kann eine Anlage 15625 Leuchten überwachen.

Protokollierung von Fehlermeldungen (Rechner und/oder Drucker) Detaillierte Informationen und Steuermöglichkeiten von jeder einzelnen Sicherheitsleuchte Anschluss für Evakuierungsfunktion (Feuerwehr) Abgriff zur Weiterleitung von Summen-/Gruppenstörung an übergeordnete Systeme an jedem Signalverstärker vorhanden Störsichere Kommunikation durch Signalverstärker, max. Länge der Kommunikationsleitung 2 x 1000 Meter Einfacher Aufbau der Kommunikationsleitung in T-förmiger, sternförmiger, linearer oder auch gemischter Struktur. Die Polarität muss dabei nicht beachtet werden. Blockierung der Notlichtfunktion zu Betriebsruhezeiten Fernüberwachung von MULTIDIGIT ®-Anlagen über Modem oder MWeb Lauffähig auch als Hintergrundanwendung, kein eigener Rechner notwendig Fortlaufende Protokollierung aller Anlagenstörungen Automatische Führung eines detaillierten Prüfbuchs der Anlage Minimaler Kostenaufwand für die vorgeschriebenen Kontrollen der Sicherheitsbeleuchtungsanlage Passwortschutz für Änderungen der Systemdaten

Anzahl der Maximale MindestquerGeräte pro Leitungs- schnitt der Leitung länge BUS-Leitung

max. 30 m

Signalwandler

40

1000 m

0,5 mm2

J-Y(St) Y 2 x 2 x 0,8 mm (ohne Adernverdopplung)

80

1000 m

1,0 mm2

J-Y(St) Y 2 x 2 x 0,8 mm (mit Adernverdopplung)

125

1000 m

1,5 mm2

J-Y(St) Y 4 x 2 x 0,8 mm (mit Adernverdreifachung)

2

max. 1000 m bei 0,6 mm *

Busleitungstyp: z. B. J-Y(St)Y 2x2x0,8

Prinzipschaltbild des Multidigit ®-Überwachungssystems

Leitungstyp, z. B.

* bis 125 Signalverstärker

Signalverstärker Nr. 1

Nr. 1

Nr. 2

Nr. 3

Nr. 4

max. 125

Sicherheitsleuchten mit Codierung .04 Signalverstärker max. 125

Nr. 1

Nr. 2

Nr. 3

Nr. 4

max. 1000 m bei 0,6 mm 2 * Busleitungstyp: z. B. J-Y(St)Y 2x2x0,8

max. 125

* bis 125 Leuchten

* Der minimale Querschnitt der Busleitung ist abhängig von der tatsächlichen BUS-Leitungslänge und der Anzahl der daran angeschlossenen Leuchten. Detallierte Angaben zu den Leistungsquerschnitten können dem WINLink-Handbuch entnommen werden.

12

Planung und Installation Sicherheitsbeleuchtungsanlagen mit MULTIDIGIT®-BUS-System müssen sorgfältig geplant und installiert werden. Die Adresse der Signalverstärker der Sicherheitsleuchten wird in einem Mikrocontroller hinterlegt und muss deshalb bei der Bestellung des Systems vorgegeben werden. Eine Umprogrammierung ist im Rahmen einer Inbetriebnahme möglich. Eine Inbetriebnahme in Verbindung mit einer Einweisung des Betriebspersonals durch einen RZB-Mitarbeiter kann gegen Berechnung angefordert werden. Zur Klärung technischer Fragen sowie zur Unterstützung Ihrer Planung wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständigen Verkaufsbüros. Bitte beachten Sie, dass bei Bestellung eines oderer mehrerer MULTIDIGIT®-Bausteine eine Adresse von Ihnen vorgegeben werden muss. Diese darf im gesamten System eines Signalverstärkers nur einmal vorhanden sein.


TIPP

Überwachungssysteme | MULTIDIGIT ® Starter Set Die Polarität der Busleitung spielt keine Rolle.

1 x 5 m Verbindungskabel zur seriellen Computerschnittstelle (SUB-D9).

Starter Set Schutzart: IP 20 Schutzklasse: I zum Anschluss von maximal 125 RZB-Leuchten mit Rückmeldung (.04), bestehend aus: 1 x Signalwandler, 1 x Signalverstärker, 1 x Software,

Starter Set 671315.000

Montageart: DIN-Profilschiene

L 155, B 75, H 120

Überwachungssysteme | MULTIDIGIT ® Signalverstärker

TIPP

Signalverstärker Planen Sie dezentral die Signalverstärker. Dies bringt im Service eine größere Übersichtlichkeit.

zum Anschluss weiterer 125 RZB-Leuchten mit eingebauter Rückmeldung (.04)

Signalverstärker 671148.000

L 155, B 75, H 120

Überwachungssysteme | MULTIDIGIT ® MWeb Überwachungsmodul MWeb Überwachungsmodul zum Anschluss an einen Signalverstärker mittels beiliegender Schnittstellenleitung. Das MWeb Überwachungsmodul bildet die Schnittstelle zwischen dem Bussystem der Multidigit® Anlage und einem bauseitigem Ethernet-Netzwerk. Dabei übernimmt MWeb die vollständige Steuerung und Fehlerbehandlung der Sicherheitsbeleuchtungs-Anlage. Ein eigener PC direkt für die Anlage selbst wird nicht benötigt. Die Abfrage des MWeb Moduls kann von jedem im Netzwerk angeschlossenen intranet- /

internetfähigen PC über einen Webnavigator ohne spezielle Software geschehen. Dabei werden die in MWeb gespeicherten Daten mittels TCP-IP Protokoll über das Netzwerk an den Navigator gesandt. Tritt eine Störung in der Anlage auf, wird dies umgehend im Navigatorfenster angezeigt, mit der eingebauten E-Mail-Funktion kann eine detaillierte Störungsangabe an den Systemverantwortlichen der Anlage versendet werden. Bei entsprechender Netzwerkkonfiguration ist die Anlage auch über das Internet erreichbar.

MWeb Überwachungsmodul 671611.000 L 158, B 90, H 58

13


System MULTIDIGIT ® | Überwachung mit MWEB

(5)

(6)

Multidigit Signalwandler-M2

W eb br Überwachungsmodul für Multidigit Notbeleuchtungssys

MWeb

.

IP

L

Meterbus 28V DC

.

teme

ows er

.

zu Signalwandler

Art.Nr.: 671611.000

Sig na lv erstä rker M-B US 28V D C

N

(7)

blink. = Kom munikation

Art.Nr.: 671149.000

L

Ethernet Switch

RS232 nur für Wartung System

LAN Ethernet

Sig na lv erstä rker M-B US 28V D C

N

RS232 / max. 10m

max. 125 Signalverstärker / max. 1000m Leitung

(4) (2)

(4)

Multidigit Signalverstärker-M2 Art.Nr.: 671148.000

Art.Nr.: 671148.000

M-BUS 28V DC

Notlichtbausteine M-BUS 28V DC

N

Multidigit Signalverstärker-M2

Allg.

Hauptleitung

SN 07 L

Spez.

87 654 321

L

Art.Nr.: 671148.000

M-BUS 28V DC

87 654 321

Multidigit-SRMA SN 27

Multidigit-SRMA N L PE

SN 03

Multidigit-SRMA SN 01

Multidigit-SRMA N L PE

SN 122

Multidigit-SRMA N L PE

SN 125

Notlichtbausteine M-BUS 28V DC

N

6 5 4 3 2 1

N L PE

6 5 4 3 2 1

N L PE

SN 01

M ultidigit-SRMA SN 02

6 5 4 3 2 1

N L PE

6 5 4 3 2 1

N L PE

M ultidigit-SRMA SN 27

M ultidigit-SRMA SN 03

(3) 6 5 4 3 2 1

M ultidigit-SRMA N L PE

SN 03

6 5 4 3 2 1

6 5 4 3 2 1

(3) 6 5 4 3 2 1

6 5 4 3 2 1

6 5 4 3 2 1

87 654 321

Meterbus 28V DC

M ultidigit-SRMA

Multidigit-SRMA N L PE

Allg.

M-BUS 28V DC

(1)

(3)

N L PE

L

Spez. Hauptleitung

SN 104

(1)

N L PE

Multidigit Signalverstärker-M2

Allg.

Meterbus 28V DC

(1)

max. 125 Leuchten / max. 1000 m Leitung

Notlichtbausteine M-BUS 28V DC

N

Spez. Hauptleitung

SN 27

Meterbus 28V DC

14

(4)

SN 122

6 5 4 3 2 1

(1) Kommunikationsleitung

(4) Signalverstärker (K-Box)

(2) Hauptleitung

(5) Signalwandler (K-Vert)

(3) Sicherheitsleuchten Multidigit

(6) MWeb (7) PC mit Webbrowser


System MULTIDIGIT ® | Überwachung mit MWEB

15


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Überwachungssysteme PZ 50 Systemvorteile Zentrale Überwachung des Gesamtsystems Einfacher und übersichtlicher Aufbau der Anlage Automatische Funktionstests Einfache Prüfbuchführung möglich Geringer Installationsaufwand Minimaler Kostenaufwand für die vorgeschriebenen Prüfungen Summenstörungsanzeige an der Überwachungseinheit Anzeige der Art der Störung durch Blinkcode an der Leuchte

200 V ac BUS Verlegung als Ringleitung

PZ 50 Überwachungssystem ständige Überwachung von max. 50 Notleuchten

16

Bis zu 50 Notleuchten! Busleitungslänge max. 400 m (Gesamtlänge der Ringleitung!) Busleitungstyp: z. B. J-Y(St)Y 2x2x0,8

200 V / 50 Hz

FLC-STA

N L PE

Selbsttest-Notlichtbaustein

N L PE

Selbsttest-Notlichtbaustein

N L PE

Selbsttest-Notlichtbaustein

FLC-STA

FLC-STA

FLC-STA

N L PE

Selbsttest-Notlichtbaustein

N L PE

Selbsttest-Notlichtbaustein

FLC-STA

6 5 4 3 2 1

6 5 4 3 2 1

6 5 4 3 2 1

6 5 4 3 2 1

6 5 4 3 2 1

Selbsttest-Notlichtbaustein oder Leuchte / Versorgungsgerät mit Bestell-Zusatz .03

Selbsttest-Notlichtbaustein oder Leuchte / Versorgungsgerät mit Bestell-Zusatz .03

Selbsttest-Notlichtbaustein oder Leuchte / Versorgungsgerät mit Bestell-Zusatz .03

Selbsttest-Notlichtbaustein oder Leuchte / Versorgungsgerät mit Bestell-Zusatz .03

Selbsttest-Notlichtbaustein oder Leuchte / Versorgungsgerät mit Bestell-Zusatz .03


Überwachungssysteme | PZ 50 Schutzart: IP 20 Schutzklasse: I Überwachungssystem für RZB-Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten mit Codierung .03. Montageart: DIN Profilschiene Die PZ 50 überwacht bis zu 50 Selbsttest-EinzelbatterieSicherheitsleuchten. Über eine

Ringleitung (max. Leitungslänge 400 m) wird die Gesamtfunktion der Anlage geprüft. Störungen im System werden an der Einheit als Summenstörung angezeigt und können über einen potentialfreien Kontakt (230 V AC/5A bzw. 24 V/5A) an eine übergeordnete Leittechnik weitergegeben werden.

Überwachungssystem PZ 50 671466.009 L 158, H 90, T 58

Beschreibung

Die Rückmeldeeinheit PZ50 ermöglicht eine zentrale Überwachung von Selbsttest-Notleuchten (FLC-SA). An der Überwachungseinheit wird angezeigt, wenn eine angeschlossene Notleuchte eine Störung hat, oder wenn die BUS-Leitung unterbrochen wurde. Weiterhin kann man das Vorhandensein der Netzspannung erkennen. An welcher Leuchte die Störung aufgetreten ist, kannnicht abgelesen werden. Es können bis zu 50 Leuchten an einer Steuereinheit über eine Ringleitung angeschlossen werden. Als geeignete Kabeltype hierfür eignet sich z.B. die Leitung J-Y(ST)-Y 2 x 2 x 0,8. Achtung, die Spannung auf der BUS-Leitung kann bis zu 200V betragen. Die maximale Leitungslänge beträgt dabei 400 Meter, d.h. die weitentfernteste Leuchte kann max. 200 Meter von der Auswerteeinheit entfernt sein. Die BUS-Leitung darf dabei nicht in einem Kabel mit der Netzleitung geführt werden.

Funktion Automatische Selbsttest der Leuchten Die Notleuchten sind mit einer Zusatzelektronik für den automatischen Selbsttest ausgerüstet, die sich selbst, die Batterie und die Lampe der Leuchte nach einem definierten und für die Geräte optimierten Prüfprogramm testet. Das Testresultat wird in eine optische und akustische Alarmmeldung umgesetzt. Eine autonome Selbsttestelektronik bietet folgende Vorteile: -

hohe Betriebssicherheit geringer Unterhaltsaufwand einfache Bedienung geringer Zeitaufwand für Tests und Kontrollen

PZ 50 Überwachungssystem für RZB-EinzelbatterieSicherheitsleuchten mit Codierung .03 Versorgungsspannung:

230 V / 50/60 Hz

Versorgungsspannung BUS-Leitung: 200 V Alarmverzögerung:

10 Sekunden

Maße:

L 158, H 90, T 58

Montageart:

DIN Profilschiene

Max. Leitungslänge:

400 m

Max. überwachbare Leuchten:

50 St.

Potentialfreier Kontakt:

230 V AC / 5A 24 V DC / 5A

17


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten LED-Displayleuchten

Piktogramme siehe Seite 11

LED 200 Schutzart IP 40 Mit LED-Technologie Absolut gleichmäßige Ausleuchtung (nach DIN 4844/EN 1838) Gehäuse aus hochwertigem Aluminiumprofil Durch verschiedene Montagearten vielseitig einsetzbar

Die LED (Light Emitting Diode, auch Lumineszenz-Diode) ist ein elektronisches HalbleiterBauelement. Fließt durch die Diode Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht, Infrarotstrahlung oder auch Ultraviolettstrahlung mit einer vom Halbleitermaterial abhängigen Wellenlänge ab. VORTEIL: Geringe Leistungsaufnahme und sehr lange Lebensdauer. Durch die LEDs sind kompakte Leuchtenformen möglich.

Fernschalteranschluss auf Seite 106 Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

18

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: LED 200 Maßzeichnung

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 14 m

H

L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

234 20

55

15

40 Ø5,5

160

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminiumprofil silber eloxiert, hochtransparente Displayscheibe 170 x 100 mm mit Rettungszeichen zweiseitig, LEDs im Lieferumfang enthalten.

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

8

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

14 m

Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05) Lieferbare Farbe: 4 = silber eloxiert Montageart: Deckenanbau

Deckenanbauleuchte LED-Display klein (Piktogramm 140 x 70 mm) 671502.004 ◗❍ ✤ L 234, B 40, H 190

LED 4 W/3h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: LED 200 Maßzeichnung

5-35

HE H LA L

BA B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 270 252 55

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 14 m

42

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminiumprofil silber eloxiert, Sichtblende Edelstahl, hochtransparente Displayscheibe 170 x 100 mm mit Rettungszeichen zweiseitig, LEDs im Lieferumfang enthalten. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

14 m

Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05) Lieferbare Farbe: 4 = silber eloxiert Montageart: Deckeneinbau

Deckeneinbauleuchten für Hohldecken Deckenausschnitt LA 252 x BA 42 mm, HE 90 mm 671518.004 ◗❍ ✤ L 270, B 55, H 96 LED 4 W/3 h

19


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: LED 200 Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 14 m Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminiumprofil silber eloxiert, hochtransparente Displayscheibe 170 x 100 mm mit Rettungszeichen einseitig, LEDs im Lieferumfang enthalten.

Lieferbare Zusatzausstattung: Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

14 m

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

Maßzeichnung

◗ = .03 automatischer

✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

H

L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 234 165 15

20

26

12 Ø5,5

175

Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05) Lieferbare Farbe: 4 = silber eloxiert Montageart: Wandanbau

Wandanbauleuchten LED-Display klein (Piktogramm 140 x 70 mm) 671501.004 ◗❍ ✤ H 190, L 234, B 40

LED 4 W/3 h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: LED 200 Schutzart: IP 40 | Schutzklasse: I Erkennungsweite: 14 m

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 4 silber metallic

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Stahlblech pulverbeschichtet, Displayscheibe 170 x 100 mm mit Rettungszeichen einseitig, LEDs im Lieferumfang enthalten.

Montageart: Wandeinbau

14 m

TE

T

LA

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Maßzeichnung Wandeinbau Hohlwände

❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

L

HA H

Lieferbare Zusatzausstattung:

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

Maßzeichnung Wandeinbau Massivwände

TE

L

T

HA H

LA 1-30

✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 220

Wandeinbauleuchten für Massivwände mit Eingießgehäuse und Einputzrahmen Wandausschnitt LA 200 x HA 130 mm, TE 80 mm 671546.00X ◗❍ ✤ L 220, H 150, T 2 LED 3,5 W/3 h Wandeinbauleuchten für Hohlwände bis 30 mm Wandstärke Wandausschnitt LA 210 x HA 132 mm, TE 90 mm 671546.12X ◗❍ ✤ L 220, H 150, T 2 LED 3,5 W/3 h

20

200

150

130


TIPP

Eine vorschriftsgerechte Installation finden Sie in der EN 1838.

21


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Piktogramme siehe Seite 11

Flat Sign Mini / Midi Schutzart IP 43 Mit LED-Technologie absolut gleichmäßige Ausleuchtung (nach DIN 4844 / EN 1838) 2 Gehäusegrößen für unterschiedliche Erkennungsweiten

Wandleuchten

Pendelleuchten

Die LED (Light Emitting Diode, auch Lumineszenz-Diode) ist ein elektronisches HalbleiterBauelement. Fließt durch die Diode Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht, Infrarotstrahlung oder auch Ultraviolettstrahlung mit einer vom Halbleitermaterial abhängigen Wellenlänge ab. VORTEIL: Geringe Leistungsaufnahme und sehr lange Lebensdauer. Durch die LEDs sind kompakte Leuchtenformen möglich.

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

22

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Flat Sign Mini/Midi Maßzeichnung H

L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 27

B

X

X

X

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Schutzart: IP 43 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 21 m (Mini), 32 m (Midi)

a L

Montageart: Wandanbau

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Stahlblech weiß pulverbeschichtet, Displayscheibe Kunststoff opal mit Rettungszeichen einseitig, LEDs im Lieferumfang enthalten. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

Wandleuchten Flat Sign Mini ◗❍✤ 671558.002 Flat Sign Midi 671559.002 ◗❍✤

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

21/32 m

✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

L 237, H 125, B 84

LED 4 W/3 h

L 348, H 178, B 84

LED 6 W/3 h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Flat Sign Mini/Midi Maßzeichnung

Schutzart: IP 43 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 21 m (Mini), 32 m (Midi) LP

H B

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 60

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Stahlblech weiß pulverbeschichtet, Displayscheibe Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig, LEDs im Lieferumfang enthalten, Pendelabhängung chrom, Länge 480 mm, bauseits kürzbar. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG

Lieferbare Farbe: 2 = weiß Montageart: Pendelmontage

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

21/32 m

✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

Pendelleuchten Flat Sign Mini, Pendellänge LP 480 mm ◗❍✤ L 237, H 125, B 138 LED 8 W/3 h 671560.002 Flat Sign Midi, Pendellänge LP 480 mm 671615.002 ◗❍✤ L 348, H 178, B 138 LED 12 W/3 h

23


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten LED-Displayleuchten

Die LED (Light Emitting Diode, auch Lumineszenz-Diode) ist ein elektronisches Halbleiter-Bauelement. Fließt durch die Diode Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht, Infrarotstrahlung oder auch Ultraviolettstrahlung mit einer vom Halbleitermaterial abhängigen Wellenlänge ab.

LED Halyxx ® Schutzart IP 40

VORTEIL: Geringe Leistungsaufnahme und sehr lange Lebensdauer. Durch die LEDs sind kompakte Leuchtenformen möglich.

Schlankes und dekoratives Leuchtengehäuse – perfekt für den Einsatz im architektonischen Objekt Leuchte gemäß DIN 4844, EN 1838 und EN 60598 LED Leuchtmittel mit extrem langer Lebensdauer Einfache Montage

Piktogramme siehe Seite 11

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

24

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: LED Halyxx® Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I

Maßzeichnung

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminiumprofil silber eloxiert. Hochtransparente Displayscheibe, LEDs im Lieferumfang enthalten.

H

L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 671741.004 50 12,5

Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05) Lieferbare Farben: 4 = silber eloxiert

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Montageart: Decken-/Wandanbau

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

Lieferbare Zusatzausstattung: siehe unten 19/30 m

16

40 150 235

Ø5

Deckenanbauleuchten Erkennungsweite: 19 m, Displayscheibe 235 x 140 mm ◗❍✤ L 235, B 40, H 220 LED 4 x 671741.004 ◗❍✤ L 235, B 40, H 220 LED 4 x 671742.004 Erkennungsweite: 30 m, Displayscheibe 340 x 190 mm ◗❍✤ L 340, B 40, H 270 LED 4 x 671743.004 671744.004 ◗❍✤ L 340, B 40, H 270 LED 4 x

671743.004 25

27,5

40 10,5

270 340

Ø5

671745.004 45

Ø4,5 23

15

220

151 235

671747.004 23

1 W/1 h 1 W/3 h

Wandanbauleuchten Erkennungsweite: 19 m, Displayscheibe 235 x 140 mm 671745.004 ◗❍✤ L 235, B 40, H 220 LED 4 x 1 ◗❍✤ L 235, B 40, H 220 LED 4 x 1 671746.004 Erkennungsweite: 30 m, Displayscheibe 340 x 190 mm ◗❍✤ L 340, B 40, H 270 LED 4 x 1 671747.004 671748.004 ◗❍✤ L 340, B 40, H 270 LED 4 x 1

3 15

Ø4,5

1 W/1 h 1 W/3 h

W/1 h W/3 h W/1 h W/3 h

45 25

3 15

220

250 340

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: LED Halyxx® Maßzeichnung

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I

Lieferbare Farben: 4 = silber eloxiert

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminiumprofil silber eloxiert. Hochtransparente Displayscheibe, LEDs im Lieferumfang enthalten.

Montageart: Deckeneinbau

5-35

HE H LA L

BA B

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

19/30 m

✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Deckeneinbauleuchten Erkennungsweite: 19 m, Displayscheibe 235 x 140 mm Deckenausschnitt LA 305 x BA 42 mm, HE 90 mm 671749.004 ◗❍✤ L 320, B 55, H 140 LED 4 x ◗❍✤ L 320, B 55, H 140 LED 4 x 671750.004 Erkennungsweite: 30 m, Displayscheibe 340 x 190 mm Deckenausschnitt LA 410 x BA 42 mm, HE 90 mm 671751.004 ◗❍✤ L 424, B 55, H 190 LED 4 x 671752.004 ◗❍✤ L 424, B 55, H 190 LED 4 x

1 W/1 h 1 W/3 h

1 W/1 h 1 W/3 h

25


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Pendelset für Deckenanbauleuchten

Displayleuchten Schutzart IP 40

Pendellänge 500 mm (andere Längen auf Anfrage)

Absolut gleichmäßige Ausleuchtung der Symbole Durch verschiedene Montagearten vielseitig einsetzbar Ausleger

Ausgelegt für große Erkennungsweiten

Stahlwinkel, weiß pulverbeschichtet

Ballschutzkorb ballwurfsicher nach DIN 18032, Teil 3 u. DIN VDE 0710, Teil 13 Drahtkorb Stahl weiß pulverbeschichtet, Halterung Stahlblech weiß pulverbeschichtet, Drahtkorbbefestigung an der Halterung mit Schrauben, Drahtkorb für Leuchtenwartung aufklappbar, Montage der Halterung über Befestigungsschrauben der eingesetzten Leuchte.

Piktogramme siehe Seite 11

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

26

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Display Maßzeichnung

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 32 m

H

B

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 332 276

16

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 4 silber metallic Montageart: Deckenanbau

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Metall pulverbeschichtet, Displayscheibe mit Rettungszeichen, zweiseitig, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

57 62

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 autom. Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

Deckenanbauleuchten ◗ ❍ ✤ ✪ 671000.75X 671001.75X ◗ ❍ ✤ ✪

32 m

✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

L 332, B 57, H 305 L 332, B 57, H 305

T16-RE-P 8 W/1 h T16-RE-P 8 W/3 h

Zubehör Pendelset für Deckenanbauleuchten 90-3757.00X LP 500 (andere Längen auf Anfrage) Ausleger 981489.002 Stahlwinkel, weiß pulverbeschichtet

Maßzeichnung

Mechanischer Aufbau siehe oben Montageart: Deckeneinbau

0-40

LA/BA

Lieferbare Zusatzausstattung: siehe oben

HE H

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen L

68

84

a

Maßzeichnung

Deckeneinbauleuchten Deckenausschnitt LA 380 x BA 68 mm, HE 165 mm L 400, B 80, H 180 T16-RE-P 8 W/1 h 671002.75X ◗ ❍ ✤  ✪ 671003.75X ◗ ❍ ✤  ✪ L 400, B 80, H 180 T16-RE-P 8 W/3 h

32 m

Mechanischer Aufbau siehe oben Montageart: Wandanbau

H

L

Lieferbare Zusatzausstattung: siehe oben

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 332

Wandleuchten 671004.75X ◗ ❍ ✤  ✪ 671005.75X ◗ ❍ ✤  ✪

H 236, L 332, B 70 H 236, L 332, B 70

T16-RE-P 8 W/1 h T16-RE-P 8 W/3 h

248 60 51

121 236

Zubehör | Ballschutzkorb weiß 981167.002 B 380, H 295, T 185

32 m

27


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Profilleuchten

671586.752

56%

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

40

Design Schutzart IP 40

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

80 120

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

160

Gehäuse aus Aluminium in superflacher, eleganter Bauform Montagefreundliche Konstruktion, werkzeugloser Wechsel der Lampe

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

cd/klm

Durch verschiedene Montagearten vielseitig einsetzbar Piktogramme siehe Seite 11

Speziell für den Einsatz in Beherbergungsbetrieben (nach VDE 0108 Teil 4)

a c

b

d

h

Leuchtenabstand

671586.752

Lampenlichtstrom: Netz: 1350 lm, Not: 540 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

8,5

3,6

11,2

4,8

3,0

9,0

3,9

12,1

5,1

3,5

9,6

4,1

13,4

5,4

4,0

10,8

4,3

14,3

5,6

8h für Beherbergungsstätten, Heime und Hochhäuser

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

28

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Design Maßzeichnung

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I

Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG

Zur Rettungswegbeleuchtung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Aluminium-Druckguss-Eckverbindungen weiß pulverbeschichtet, Befestigungs-Rückwand Stahlblech, Abdeckscheibe Kunststoff klar, prismatisch, breitstrahlender Aluminiumreflektor, hochglanzeloxiert.

Montageart: Decken-/Wandanbau

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

H L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 695 35

52

120 228

615

6x16

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 autom. Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest u. Rückmel-

dung an System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Decken- oder Wandleuchten Länge 695 mm, Lichtstromfaktor 40% 671586.752 ◗❍ L 695, B 228, H 55

T26 18 W/8 h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Design Maßzeichnung

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 33 m

standardmäßig, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

H

228

B

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen L 208 42

55 53

53

5x12

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Aluminium-Druckguss-Eckverbindungen weiß, pulverbeschichtet, Ausleger Aluminium weiß, pulverbeschichtet, arretiert, Abdeckscheiben Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig zur Rettungswegkennzeichnung, Funktionsüberwachung

Deckenleuchten 671717.752 ◗❍

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG Lieferbare Farbe: 2 = weiß Montageart: Deckenanbau Lieferbare Zusatzausstattung: siehe oben

L 416, H 270, B 55

33 m

T16 8 W/8 h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Design Maßzeichnung

H

L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 370 28

47

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 33 m

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Aluminium-Druckguss-Eckverbindungen weiß pulverbeschichtet, Befestigungs-Rückwand Aluminium, Abdeckscheibe Kunststoff opal mit Rettungszeichen einseitig, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG Lieferbare Farbe: 2 = weiß Montageart: Wandanbau Lieferbare Zusatzausstattung: siehe oben 33 m

117 228

283

Wandleuchten 671588.752 ◗❍

L 370, H 228, B 55

T16 8 W/8 h

29


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Profilleuchten

671008.752

64%

40

Design Schutzart IP 40

80 120 160

Gehäuse aus Aluminium in superflacher, eleganter Bauform

200

Montagefreundliche Konstruktion, werkzeugloser Wechsel der Lampe

cd/klm

Durch verschiedene Montagearten vielseitig einsetzbar

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken: • Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux • Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux a c

b

d

h

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

30

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Design Maßzeichnung

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I

Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

Zur Rettungswegbeleuchtung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Aluminium-Druckguss-Eckverbindungen weiß pulverbeschichtet, Befestigungs-Rückwand Aluminium, Abdeckscheibe Kunststoff klar, prismatisch, breitstrahlender Aluminiumreflektor, hochglanzeloxiert, Leuchtstofflampe T16 8 W im Lieferumfang enthalten.

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

H L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen B

64 117 228

44

44

für Länge 370 695 1305 1605

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

a

mm mm mm mm

317 313

Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit

Montageart: Deckenanbau

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Deckenleuchten Länge 370 mm, Lichtstromfaktor 41% ◗❍ ✤ L 370, B 228, H 55 671008.752 ◗❍ ✤ L 370, B 228, H 55 671009.752

T16 8 W/1 h T16 8 W/3 h

Länge 695 mm, Lichtstromfaktor 18% 671010.752 ◗❍ ✤ L 695, B 228, H 55 ◗❍ ✤ L 695, B 228, H 55 671011.752

T26 18 W/1 h T26 18 W/3 h

Länge 1305 mm, Lichtstromfaktor 25% ◗❍ ✤ L 1305, B 228, H 55 T26 36 W/1 h 671012.752 Länge 1305 mm, Lichtstromfaktor 13% ◗❍ ✤ L 1305, B 228, H 55 T26 36 W/3 h 671013.752 Länge 1605 mm, Lichtstromfaktor 16% 671014.752 ◗❍ ✤ L 1605, B 228, H 55 T26 58 W/1 h Länge 1605 mm, Lichtstromfaktor 8% 671447.752 ◗❍ ✤ L 1605, B 228, H 55 T26 58 W/3 h

Leuchtenabstand

671008.752

Leuchtenabstand

671009.752

Lampenlichtstrom: Netz: 450 lm, Not: 185 lm

Lampenlichtstrom: Netz: 450 lm, Not: 185 lm

671010.752

Lampenlichtstrom: Netz: 1350 lm, Not: 243 lm

Nachfolgende Werte in m

Nachfolgende Werte in m

Leuchtenabstand

Leuchtenabstand

671011.752

Lampenlichtstrom: Netz: 1350 lm, Not: 243 lm

Nachfolgende Werte in m

Nachfolgende Werte in m

h

a

b

c

d

h

a

b

c

d

h

a

b

c

d

h

a

b

c

2,5

7,0

2,7

9,0

3,5

2,5

7,0

2,7

9,0

3,5

2,5

7,3

2,9

9,6

3,8

2,5

7,3

2,9

9,6

3,8

3,0

7,4

2,8

9,4

3,5

3,0

7,4

2,8

9,4

3,5

3,0

7,8

3,0

10,1

3,9

3,0

7,8

3,0

10,1

3,9

3,5

7,6

2,8

9,8

3,5

3,5

7,6

2,8

9,8

3,5

3,5

8,2

3,1

10,6

4,0

3,5

8,2

3,1

10,6

4,0

4,0

7,6

2,6

10,0

3,4

4,0

7,6

2,6

10,0

3,4

4,0

8,4

3,0

11,0

4,0

4,0

8,4

3,0

11,0

4,0

Leuchtenabstand

671012.752

Lampenlichtstrom: Netz: 3350 lm, Not: 838 lm

Leuchtenabstand

671013.752

Lampenlichtstrom: Netz: 3350 lm, Not: 469 lm

Nachfolgende Werte in m

Leuchtenabstand

671014.752

Lampenlichtstrom: Netz: 5200 lm, Not: 832 lm

Nachfolgende Werte in m

Leuchtenabstand

d

671447.752

Lampenlichtstrom: Netz: 5200 lm, Not: 416 lm

Nachfolgende Werte in m

Nachfolgende Werte in m

h

a

b

c

d

h

a

b

c

d

h

a

b

c

d

h

a

b

c

d

2,5

10,2

4,3

13,6

5,6

2,5

8,8

3,7

14,0

5,8

2,5

10,1

4,3

13,6

5,6

2,5

8,6

3,5

11,2

4,6

3,0

11,1

4,6

14,8

6,0

3,0

9,4

3,9

12,4

5,0

3,0

11,1

4,6

14,7

6,0

3,0

9,2

3,7

12,0

4,8

3,5

12,0

4,9

15,8

6,4

3,5

10,1

4,0

13,2

5,3

3,5

11,9

4,9

15,7

6,4

3,5

9,7

3,9

12,8

5,1

4,0

12,8

5,2

16,6

6,7

4,0

10,9

4,2

14,0

5,4

4,0

12,7

5,1

16,6

6,7

4,0

10,4

4,0

13,4

5,2

31


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Profilleuchten

Ballschutzkorb ballwurfsicher nach DIN 18032, Teil 3 u. DIN VDE 0710, Teil 13

Design Schutzart IP 40

Drahtkorb Stahl weiß pulverbeschichtet, Halterung Stahlblech weiß pulverbeschichtet, Drahtkorbbefestigung an der Halterung mit Schrauben, Drahtkorb für Leuchtenwartung aufklappbar, Montage der Halterung über Befestigungsschrauben der eingesetzten Leuchte.

Gehäuse aus Aluminium in superflacher, eleganter Bauform Montagefreundliche Konstruktion, werkzeugloser Wechsel der Lampe Durch verschiedene Montagearten vielseitig einsetzbar Ausgelegt für große Erkennungsweiten

TIPP

Piktogramme siehe Seite 11

Beachten Sie die Erkennungsweite in den jeweiligen Leuchteninformationen.

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

32

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Design Maßzeichnung

H

L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 267

15

90 140

Schutzart: IP 40 | Schutzklasse: I Erkennungsweite: 26 m

Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Aluminium-DruckgussEckverbindungen weiß pulverbeschichtet, BefestigungsRückwand Aluminium, Abdeckscheibe Kunststoff opal mit Rettungszeichen einseitig, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

Montageart: Wandanbau

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

27 210

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

26 m

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Wandleuchten ◗ ❍ ✤  ✪ L 294, H 190, B 55 671589.752 671590.752 ◗ ❍ ✤  ✪ L 294, H 190, B 55

T16 6 W/1 h T16 6 W/3 h

Zubehör | Ballschutzkorb 981167.002 B 380, H 295, T 185

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Design Maßzeichnung

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 26 m H

228

B

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen L 169,5

42

55

52,5

52,5

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Aluminium-DruckgussEckverbindungen weiß pulverbeschichtet, Ausleger Aluminium weiß pulverbeschichtet, arretiert, Abdeckscheiben Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit

Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145) Lieferbare Farbe: 2 = weiß Montageart: Deckenanbau Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig)

26 m

❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Deckenleuchten, Deckenabstand 42 mm ◗ ❍ ✤ ✪ L 340, B 55, H 232 671591.752 671592.752 ◗ ❍ ✤ ✪ L 340, B 55, H 232

T16 6 W/1 h T16 6 W/3 h

33


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Design

26 m

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 26 m

671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Aluminium-DruckgussEckverbindungen weiß, Befestigungsteile Aluminium weiß pulverbeschichtet, Abdeckscheiben Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

Montageart: Wandanbau

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr.

Maßzeichnung

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

H

B

L

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 18

190

75

❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

55

✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Wandausleger, Wandabstand 20 mm ◗ ❍ ✤ ✪ L 314, H 190, B 55 671593.752 671594.752 ◗ ❍ ✤ ✪ L 314, H 190, B 55

T16 6 W/1 h T16 6 W/3 h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Design

26 m

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 26 m

671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Aluminium-DruckgussEckverbindungen weiß, Pendelabhängung Aluminium weiß pulverbeschichtet, Abdeckscheiben Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

Montageart: Pendelmontage

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr.

LP

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

H

L

Lieferbare Zusatzausstattung:

B

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen L 6

❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Pendelleuchten Montage direkt an der Decke, LP 524 ◗ ❍ ✤ ✪ L 340, H 190, B 55 671595.752 671596.752 ◗ ❍ ✤ ✪ L 340, H 190, B 55

34

Maßzeichnung

T16 6 W/1 h T16 6 W/3 h

6

60 Ø6

82 82


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Design Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 33 m

Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

Montageart: Wandanbau

115 228

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Aluminium-Druckguss-Eckverbindungen weiß pulverbeschichtet, BefestigungsRückwand Aluminium, Abdeckscheibe Kunststoff opal mit Rettungszeichen einseitig, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

6x16

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Maßzeichnung

H

L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen L/B

58

45

45

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

33 m

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit

Wandleuchten ◗ ❍ ✤ ✪ 671016.752 671017.752 ◗ ❍ ✤ ✪

Lieferbare Zusatzausstattung:

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

L 370, H 228, B 55 L 370, H 228, B 55

T16 8 W/1 h T16 8 W/3 h

Zubehör | Ballschutzkorb 981168.002 B 540, H 375, T 185

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Design Maßzeichnung

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 33 m

Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Aluminium-DruckgussEckverbindungen weiß pulverbeschichtet, Ausleger Aluminium weiß pulverbeschichtet, arretiert, Abdeckscheiben Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

Montageart: Deckenanbau

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

H

228

B

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen L 208 42

55 53

5x12

53

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

33 m

✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Deckenleuchten, Deckenabstand 42 mm ◗ ❍ ✤ ✪ L 416, B 55, H 270 671218.752 671219.752 ◗ ❍ ✤ ✪ L 416, B 55, H 270

T16 8 W/1 h T16 8 W/3 h

35


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Design

33 m

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 33 m

Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Aluminium-DruckgussEckverbindungen weiß, Ausleger Aluminium weiß pulverbeschichtet, arretiert, Abdeckscheibe Kunststoff opal mit Rettungszeichen einseitig und Blindscheibe, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

Montageart: Wandanbau

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit

Maßzeichnung

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

H

B

L

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen L

228

42

53

53

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Wandleuchten, Wandabstand 127 mm ◗ ❍ ✤ ✪ L 416, H 228, B 182 T16 8 W/1 h 671220.752 671221.752 ◗ ❍ ✤ ✪ L 416, H 228, B 182 T16 8 W/3 h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Design

33 m

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 33 m

671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Aluminium-DruckgussEckverbindungen weiß, Befestigungsteile Aluminium weiß pulverbeschichtet, Abdeckscheiben Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

Montageart: Wandanbau

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr.

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

H

B

L

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 55

❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Wandausleger, Wandabstand 20 mm ◗ ❍ ✤ ✪ B 55, H 228, L 390 671022.752 671023.752 ◗ ❍ ✤ ✪ B 55, H 228, L 390

36

Maßzeichnung

T16 8 W/1 h T16 8 W/3 h

228

90

18


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Design

1-60

Maßzeichnung HE

LP

H

B

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen L

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 33 m

Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Aluminium-DruckgussEckverbindungen weiß, Pendelabhängung Aluminium weiß pulverbeschichtet, Abdeckscheiben Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

Montageart: Pendelmontage

6

6 45

68 15

39

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

33 m

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Pendelleuchten (Aufhängung bauseits) Montage durch abgehängte Decken, Pendellänge LP 25-500 mm ◗ ❍ ✤ ✪ L 416, B 55, H 228 T16 8 W/1 h 671224.752 671225.752 ◗ ❍ ✤ ✪ L 416, B 55, H 228 T16 8 W/3 h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Design Maßzeichnung LP

H

L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen L 6

6

60 Ø6

82 82

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 33 m

671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Aluminium-DruckgussEckverbindungen weiß, Pendelabhängung Aluminium weiß pulverbeschichtet, Abdeckscheiben Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

Montageart: Pendelmontage

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr.

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

33 m

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Pendelleuchten Montage direkt an der Decke, LP 500 ◗ ❍ ✤ ✪ L 416, B 55, H 228 671310.752 671311.752 ◗ ❍ ✤ ✪ L 416, B 55, H 228

T16 8 W/1 h T16 8 W/3 h

37


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Profilleuchten Rechteck 250, 360 Schutzart IP 44 Gehäuse aus hochwertigem Aluminium-Profil Montagefreundliche Konstruktion, einfacher Lampenwechsel Durch verschiedene Montagearten vielseitig einsetzbar Ausgelegt für große Erkennungsweiten Schnelle und einfache Montage durch Einsatz eines Lampen- und Vorschaltgeräteträgers mit Schnellverriegelung

Ballschutzkorb ballwurfsicher nach DIN 18032, Teil 3 u. DIN VDE 0710, Teil 13 Drahtkorb Stahl weiß pulverbeschichtet, Halterung Stahlblech weiß pulverbeschichtet, Drahtkorbbefestigung an der Halterung mit Schrauben, Drahtkorb für Leuchtenwartung aufklappbar, Montage der Halterung über Befestigungsschrauben der eingesetzten Leuchte.

Rechteck 250

Piktogramme siehe Seite 11

Rechteck 360

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

38

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Rechteck 250 Maßzeichnung

Schutzart: IP 44 für Innenbereich Schutzklasse: I Erkennungsweite: 21 m

H

B

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 40

33

40

H

40

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Kunststoff-Eckverbindungen, Befestigungs-Rückwand Aluminium, Abdeckscheibe Kunststoff opal mit Rettungszeichen einseitig. Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

40 B

Betriebsgerät Netz/Not: EVG

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 4 aluminium eloxiert Montageart: Wandanbau Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 autom. Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschl. serienm.) ❍ = .04 Selbsttest und Rück-

meldung an das System Multidigit ® Fernschalteranschluss serienmäßig)

21 m

✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Wandleuchten 671042.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 671044.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L mit Lichtaustritt nach unten 671043.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 671045.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L

Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

250, H 140, B 125 T16 6 W/1 h 250, H 140, B 125 T16 6 W/3 h 250, H 140, B 125 T16 6 W/1 h 250, H 140, B 125 T16 6 W/3 h

Zubehör | Ballschutzkorb 981167.002 B 380, H 295, T 185

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Rechteck 250 Maßzeichnung

Schutzart: IP 44 für Innenbereich Schutzklasse: I Erkennungsweite: 21 m

40

80

80

H B

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 125 80 41 140 80

18 41

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Kunststoff-Eckverbindungen, Abdeckscheiben Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig. Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 4 aluminium eloxiert Montageart: Wandanbau Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

21 m

✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Wandausleger, Wandabstand 40 mm ◗ ❍ ✤ ✪ L 250, H 140, 671046.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 250, H 140, 671048.75X mit Lichtaustritt nach unten ◗ ❍ ✤ ✪ L 250, H 140, 671047.75X 671049.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 250, H 140,

B 125 T16 6 W/1 h B 125 T16 6 W/3 h B 125 T16 6 W/1 h B 125 T16 6 W/3 h

39


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Rechteck 250 Schutzart: IP 44 für Innenbereich Schutzklasse: I Erkennungsweite: 21 m Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Kunststoff-Eckverbindungen, Abdeckscheiben Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig. Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

21 m

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 4 aluminium eloxiert

80

40

40

Montageart: Deckenanbau

H B

L

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 125

ø6

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

11

9

❍ = .04 Selbsttest und

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG

Maßzeichnung

12

55

12 L/H 6x18 40 55

✤ = .05 mit Fernschalteranschl.

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)



= .14 mit Prüftaster

68

ø5

80

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Deckenleuchten, Deckenabstand 40 mm ◗ ❍ ✤ ✪ L 250, H 140, B 671050.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 250, H 140, B 671052.75X mit Lichtaustritt nach unten ◗ ❍ ✤ ✪ L 250, H 140, B 671051.75X 671053.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 250, H 140, B

125 T16 6 W/1 h 125 T16 6 W/3 h 125 T16 6 W/1 h 125 T16 6 W/3 h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Rechteck 250 Schutzart: IP 44 für Innenbereich Schutzklasse: I Erkennungsweite: 21 m Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Kunststoff-Eckverbindungen, Abdeckscheiben Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig. Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

21 m

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

Pendelleuchten, LP 500 mm ◗ ❍ ✤ ✪ L 671054.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 671056.75X mit Lichtaustritt nach unten ◗ ❍ ✤ ✪ L 671055.75X 671057.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L

Maßzeichnung 40

40

Montageart: Pendelmontage

LP

H

Lieferbare Zusatzausstattung: L

B

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 70

❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG

40

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 4 aluminium eloxiert

✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

250, H 140, B 125 T16 6 W/1 h 250, H 140, B 125 T16 6 W/3 h 250, H 140, B 125 T16 6 W/1 h 250, H 140, B 125 T16 6 W/3 h

125

4x10

60

85 L


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Rechteck 250 Maßzeichnung

Schutzart: IP 44 für Innenbereich Schutzklasse: I Erkennungsweite: 21 m

30 40 H B

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen ø6 50

Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

50

30

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Kunststoff-Eckverbindungen, Abdeckscheiben Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig. Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 4 aluminium eloxiert Montageart: Pendelmontage Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

125

Betriebsgerät Netz/Not: EVG

L

21 m

✤ = .05 mit Fernschalteranschl.

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)



= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Pendelleuchten (Pendel bauseits) für zwei Ketten- oder Seilpendel vorbereitet ◗ ❍ ✤ ✪ L 250, H 140, B 125 671340.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 250, H 140, B 125 671342.75X mit Lichtaustritt nach unten ◗ ❍ ✤ ✪ L 250, H 140, B 125 671341.75X 671343.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 250, H 140, B 125

T16 6 W/1 h T16 6 W/3 h T16 6 W/1 h T16 6 W/3 h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Rechteck 360 Maßzeichnung

Schutzart: IP 44 für Innenbereich Schutzklasse: I Erkennungsweite: 32 m

H

B

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 40

33

40

H

40 40 B

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Kunststoff-Eckverbindungen, Befestigungsrückwand Aluminium, Abdeckscheibe Kunststoff opal mit Rettungszeichen einseitig. Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Wandleuchten 671058.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L ◗ ❍ ✤ ✪ L 671060.75X mit Lichtaustritt nach unten 671059.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 671061.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L

Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145) Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 4 aluminium eloxiert Montageart: Wandanbau Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 autom. Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest u. Rückmel-

32 m

dung an System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

362, H 192, B 125 T16 8 W/1 h 362, H 192, B 125 T16 8 W/3 h 362, H 192, B 125 T16 8 W/1 h 362, H 192, B 125 T16 8 W/3 h

Zubehör | Ballschutzkorb 981168.002 B 540, H 375, T 185

41


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Rechteck 360 Schutzart: IP 44 für Innenbereich Schutzklasse: I Erkennungsweite: 32 m Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Kunststoff-Eckverbindungen, Abdeckscheiben Kunststoff opal, mit Rettungszeichen zweiseitig. Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

32 m

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 4 aluminium eloxiert

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

40

80

Montageart: Wandanbau

40

H

B

Lieferbare Zusatzausstattung:

L

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 125

ø6

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

12

55

12 L/H 6x18 40 55

✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

11

9

❍ = .04 Selbsttest und

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG

Maßzeichnung

68

ø5

80

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Wandausleger, Wandabstand 40 mm ◗ ❍ ✤ ✪ L 362, H 192, 671062.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 362, H 192, 671064.75X mit Lichtaustritt nach unten ◗ ❍ ✤ ✪ L 362, H 192, 671063.75X 671065.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 362, H 192,

B 125 T16 8 W/1 h B 125 T16 8 W/3 h B 125 T16 8 W/1 h B 125 T16 8 W/3 h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Rechteck 360 Schutzart: IP 44 für Innenbereich Schutzklasse: I Erkennungsweite: 32 m Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Kunststoff-Eckverbindungen, Abdeckscheiben Kunststoff opal, mit Rettungszeichen zweiseitig. Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

32 m

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 4 aluminium eloxiert

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

40 H B

L

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 125

ø6

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

11

9

❍ = .04 Selbsttest und 12

55

12 L/H 6x18 40 55

✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Deckenleuchten, Deckenabstand 40 mm ◗ ❍ ✤ ✪ L 362, H 192, B 671066.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 362, H 192, B 671068.75X mit Lichtaustritt nach unten ◗ ❍ ✤ ✪ L 362, H 192, B 671067.75X 671069.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 362, H 192, B

42

80

40

Montageart: Deckenanbau

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG

Maßzeichnung

125 T16 8 W/1 h 125 T16 8 W/3 h 125 T16 8 W/1 h 125 T16 8 W/3 h

ø5

68 80


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Rechteck 360 Maßzeichnung

Schutzart: IP 44 für Innenbereich Schutzklasse: I Erkennungsweite: 32 m

40

40

LP

H L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 4x10

70

125

Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Kunststoff-Eckverbindungen, Pendelabhängung Aluminium, Abdeckscheiben Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig. Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

60

85

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 4 aluminium eloxiert Montageart: Pendelmontage Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

L

✤ = .05 mit Fernschalter-

Betriebsgerät Netz/Not: EVG

anschluss

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

Pendelleuchten, LP 500 mm ◗ ❍ ✤ ✪ L 671070.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 671072.75X mit Lichtaustritt nach unten ◗ ❍ ✤ ✪ L 671071.75X 671073.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L

32 m



= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

362, H 192, B 125 T16 8 W/1 h 362, H 192, B 125 T16 8 W/3 h 362, H 192, B 125 T16 8 W/1 h 362, H 192, B 125 T16 8 W/3 h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Rechteck 360 Maßzeichnung 30 40 H B

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen ø6 50

50

30

Schutzart: IP 44 für Innenbereich Schutzklasse: I Erkennungsweite: 32 m Zur Rettungswegkennzeichnung. Gehäuse Aluminium-Profile mit Kunststoff-Eckverbindungen, Abdeckscheiben Kunststoff opal mit Rettungszeichen zweiseitig. Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 4 aluminium eloxiert Montageart: Pendelmontage Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

125

Betriebsgerät Netz/Not: EVG L

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

32 m

✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Pendelleuchten (Pendel bauseits) für zwei Ketten- oder Seilpendel vorbereitet ◗ ❍ ✤ ✪ L 362, H 192, B 125 671344.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 362, H 192, B 125 671346.75X mit Lichtaustritt nach unten ◗ ❍ ✤ ✪ L 362, H 192, B 125 671345.75X 671347.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 362, H 192, B 125

T16 8 W/1 h T16 8 W/3 h T16 8 W/1 h T16 8 W/3 h

43


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Profilleuchten

671467.752

Multivariabel Schutzart IP 54

58%

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

20 40

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

60

Schutzart IP 54: staub- und spritzwassergeschützt

80

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

cd/klm

Schnelle und einfache Montage durch Einsatz eines Lampenund Vorschaltgeräteträgers mit Schnellverriegelung.

a c

b

d

h

Leuchtenabstand

671467.752

Lampenlichtstrom: Netz: 450 lm, Not: 144 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

4,8

1,5

6,2

2,0

3,0

4,6

1,1

6,0

1,7

3,5

-

-

-

-

4,0

-

-

-

-

Ballschutzkorb ballwurfsicher nach DIN 18032, Teil 3 u. DIN VDE 0710, Teil 13 Drahtkorb Stahl weiß pulverbeschichtet, Halterung Stahlblech weiß pulverbeschichtet, Drahtkorbbefestigung an der Halterung mit Schrauben, Drahtkorb für Leuchtenwartung aufklappbar, Montage der Halterung über Befestigungsschrauben der eingesetzten Leuchte.

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

44

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Multivariabel Maßzeichnung H L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Montageart: Decken-/Wandanbau

Zur Rettungswegbeleuchtung o. Rettungswegkennzeichung. Halterung Aluminium weiß pulverbeschichtet, Abdeckung Kunststoff opal, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

Lieferbare Zusatzausstattung:

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

L B 40

Schutzart: IP 54 für Innenbereich Schutzklasse: I

40

Ø11 70

70

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145) Lieferbare Farbe: 2 = weiß

✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Zur Rettungswegbeleuchtung Decken- oder Wandleuchten Lichtstromfaktor 35% 671467.752 ◗ ❍ ✤ ✪ L 370, B 130, H 130 T16 8 W/3 h Zubehör | Ballschutzkorb 981168.002 B 540, H 375, T 185

Mechanischer Aufbau siehe oben

Maßzeichnung

Montageart: Decken-/Wandanbau H L

Lieferbare Zusatzausstattung: siehe oben

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen Zur Rettungswegbeleuchtung oder Rettungswegkennzeichnung L B 40

40

Ø11

Decken- oder Wandleuchten 3 Folien beigelegt 671368.752 ◗ ❍ ✤ ✪ L 370, B 130, H 130 T16 8 W/3 h

22 m

70

70

Zubehör | Ballschutzkorb 981168.002 B 540, H 375, T 185

Mechanischer Aufbau siehe oben

Maßzeichnung

Montageart: Pendelmontage LP

H L

Lieferbare Zusatzausstattung: siehe oben

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 80

Zur Rettungswegbeleuchtung oder Rettungswegkennzeichnung 45

4x14 50

22 m

Pendelleuchten, LP 500 mm Pendelabhängung chrom, 3 Folien beigelegt 671370.752 ◗ ❍ ✤ ✪ L 370, B 130, H 130 T16 8 W/3 h

45


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Vollkunststoffleuchten Signcube Schutzart IP 40 Vierseitige Piktogrammausrichtung KunststoffwĂźrfel aus PMMA

ZubehĂśr | Piktogrammfolie nach UVV BGV A8 und EWGR 92/58, Erkennungsweite 48 m 991000

B 240, H 240

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

46

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Signcube Maßzeichnung Ø108

LP

H

L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen Decken- oder Wandmont. 255 190

Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

Zur Rettungswegkennzeichnung. Halterung Metall, weiß pulverbeschichtet, Abdeckhaube PMMA weiß opal. Pendelrohr verchromt, Pendelleuchten: (Pendellänge LP 510 mm, bauseits kürzbar) oder Ringösen für Seil-/Kettenabhängung, 3 Folien zur Rettungswegkennzeichnung beigelegt.

Montageart: Pendelmontage

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG

Ø4,5x9 190 255

38

27

Pendelleuchten Rohr 60

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 24 m (48 m mit Zubehör siehe links)

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig)

24/48 m

❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Decken- oder Wandmontage ◗❍✤ L 255, H 276, B 255 TC-DEL 13 W/1 h 671603.922 ◗❍✤ L 255, H 276, B 255 TC-DEL 13 W/3 h 671605.922 Pendelleuchten Rohr, Pendellänge LP 510 mm ◗❍✤ L 255, H 291, B 255 TC-DEL 13 W/1 h 671604.922 ◗❍✤ L 255, H 291, B 255 TC-DEL 13 W/3 h 671606.922 Pendelleuchten für Seil-/Kettenabhängung (bauseits) ◗❍✤ L 255, H 300, B 255 TC-DEL 13 W/1 h 671613.922 671614.922 ◗❍✤ L 255, H 300, B 255 TC-DEL 13 W/3 h

47


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Vollkunststoffleuchten

Ballschutzkorb ballwurfsicher nach DIN 18032, Teil 3 u. DIN VDE 0710, Teil 13

GSUN ® 2 Schutzart IP 43

Drahtkorb Stahl weiß pulverbeschichtet, Halterung Stahlblech weiß pulverbeschichtet, Drahtkorbbefestigung an der Halterung mit Schrauben, Drahtkorb für Leuchtenwartung aufklappbar, Montage der Halterung über Befestigungsschrauben der eingesetzten Leuchte.

Universelle Leuchte für 3 Stunden Brenndauer im Notbetrieb Vollkunststoffleuchte in schlagzäher Ausführung Kompletter Lieferumfang mit Lampen und 3 Folien

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

48

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: GSUN ® 2 Maßzeichnung

Schutzart: IP 43 Schutzklasse: II Erkennungsweite: 19 m (bei Wandmontage)

H

B

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 214 25 114 25 85

85

Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung. Halterung Kunststoff, schwarz, Abdeckung Kunststoff, opal, Kombifolie mit Rettungszeichen beigelegt, Lampen im Lieferumfang enthalten.

Montageart: Wandanbau Lieferbare Zusatzausstattung: 

= .14 mit Prüftaster

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

19 m

6x10

Wandleuchten  65133

B 115, L 215, H 115

CO16 5 W Not D11 2 x 0,5 W/3h

Zubehör | Ballschutzkorb 981167.002 B 380, H 295, T 185

49


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Vollkunststoffleuchten

Die LED (Light Emitting Diode, auch Lumineszenz-Diode) ist ein elektronisches HalbleiterBauelement. Fließt durch die Diode Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht, Infrarotstrahlung oder auch Ultraviolettstrahlung mit einer vom Halbleitermaterial abhängigen Wellenlänge ab.

GSUN ® 3 Schutzart IP 54 Schutzart IP 54: staub- und spritzwasssergeschützt Universelle Leuchte für 1 oder 3 Stunden Brenndauer

VORTEIL: Geringe Leistungsaufnahme und sehr lange Lebensdauer. Durch die LEDs sind kompakte Leuchtenformen möglich.

Vollkunststoffleuchte in schlagzäher Ausführung z. T. für Decken-, Wand-, Ausleger- und Pendelmontage Kompletter Lieferumfang mit Lampen und 3 Folien

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken: • Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux • Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux a c

b

d

h

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

50

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: GSUN® 3 Schutzart: IP 54 für Innenbereich Schutzklasse: II Erkennungsweite: 21 m

Maßzeichnung H

L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen Decken- oder Wandmont. L 5x11

70 13

B

100

125 13

Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung. Halterung Kunststoff weiß, Abdeckung Kunststoff opal, Kombifolie mit Rettungszeichen beigelegt, Lampen im Lieferumfang enthalten, Prüftaster serienmäßig. Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

21 m

100

80

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

240

Montageart: Decken-/Wandanbau

Pendelmontage 80

20 45

Decken- oder Wandleuchten 671520.002 L 245, B 130, H 145

4x14 50

Auslegermontage 131 25

15

12

CO26 15 W Not D11 2 x 0,5 W/3h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchte mit handelsüblichen Glühlampen: Entweder mit Tropfenlampe D45 15 W E14 oder Birnenlampe CO26 15 W E14 für Netzbetrieb bestückbar.

60 30

50

50

6x10

Zubehör | Ballschutzkorb ballwurfsicher nach DIN 18032, Teil 3 und DIN VDE 0710, Teil 13 Drahtkorb Stahl weiß pulverbeschichtet, Halterung Stahlblech weiß pulverbeschichtet, Drahtkorbbefestigung an der Halterung mit Schrauben, Drahtkorb für Leuchtenwartung aufklappbar, Montage der Halterung über Befestigungsschrauben der eingesetzten Leuchte. Ballschutzkorb 981167.002

B 380, H 295, T 185

Zubehör | Pendelabhängung Pendelabhängung mit Baldachin weiß pulverbeschichtet und Befestigungselementen, Pendelrohr Ø 10 mm, verchromt, mit Kabelhalter, Zuleitung zur Leuchte bauseits am Pendelrohr. Pendelabhängung 90-4164.002

LP 500

Zubehör | Ausleger Stahlwinkel, weiß pulverbeschichtet Ausleger 981144.002

L 251, B 131, H 60

51


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: GSUN® 3 Schutzart: IP 54 für Innenbereich Schutzklasse: II (I bei .04) Erkennungsweite: 21 m Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung. Halterung Kunststoff weiß, Abdeckung Kunststoff opal, Kombifolie mit Rettungszeichen beigelegt, Lampe im Lieferumfang enthalten. Prüftaster bei Standardausführung eingebaut. 21 m

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Maßzeichnung

Montageart: Decken-/Wandanbau

H

L

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Decken- oder Wandmont. L

❍ = .04 Selbsttest und

Blockieren der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

B

5x11

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

70 13

B

100

125 13 100

80 240

✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss Pendelmontage

Betriebsgerät Netz/Not: EVG

80

20 45

Decken- oder Wandleuchten Lichtstromfaktor 33% ◗❍✤ L 245, B 126, H 145 T16 6 W/1h 671320.752 ◗❍✤ L 245, B 126, H 145 T16 6 W/3h 671321.752 Ausführung mit Selbsttest ohne Rückmeldung an PZ 50 / Multidigit 671618.752 L 245, B 126, H 145 T16 6 W/3h

4x14 50

Auslegermontage 131 25

15

12

60 30

50

Zubehör | Ballschutzkorb ballwurfsicher nach DIN 18032, Teil 3 und DIN VDE 0710, Teil 13 Drahtkorb Stahl weiß pulverbeschichtet, Halterung Stahlblech weiß pulverbeschichtet, Drahtkorbbefestigung an der Halterung mit Schrauben, Drahtkorb für Leuchtenwartung aufklappbar, Montage der Halterung über Befestigungsschrauben der eingesetzten Leuchte. Ballschutzkorb 981167.002

B 380, H 295, T 185

Leuchtenabstand

Pendelabhängung 90-4164.002

LP 500

Zubehör | Ausleger Stahlwinkel, weiß pulverbeschichtet Ausleger 981144.002

6x10

671320.752

Lampenlichtstrom: Netz: 300 lm, Not: 108 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

2,5

3,3

1,1

4,3

0,7

3,0

-

-

-

-

3,5

-

-

-

-

4,0

-

-

-

-

Leuchtenabstand

Zubehör | Pendelabhängung Pendelabhängung mit Baldachin weiß pulverbeschichtet und Befestigungselementen, Pendelrohr Ø 10 mm, verchromt, mit Kabelhalter, Zuleitung zur Leuchte bauseits am Pendelrohr.

50

d

671321.752

Lampenlichtstrom: Netz: 300 lm, Not: 108 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

2,5

3,3

1,1

4,3

0,7

3,0

-

-

-

-

3,5

-

-

-

-

4,0

-

-

-

-

671320.752

d

48%

L 251, B 131, H 60 20 40 60

cd/klm

52


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: GSUN® 3 Maßzeichnung H

L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen Decken- oder Wandmont. L 5x11

70 13

B

100

125 13 100

80 240

131 25 12

60 30

50

50

Blockieren der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung (Rettungswegkennzeichnung nur bei Wandmontage). Halterung Kunststoff weiß, Abdeckung Kunststoff opal (flache Haube), Kombifolie mit Rettungszeichen beigelegt, Lampe im Lieferumfang enthalten, Prüftaster bei Standardausführung eingebaut.

Betriebsgerät Netz/Not: EVG

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

Lieferbare Farbe: 2 = weiß Montageart: Decken-/Wandanbau Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 autom. Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteran. serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest u. Rückmel-

21 m

dung an System Multidigit ® (Fernschalteran. serienmäßig)

Abb.: Wandleuchte mit flacher Haube

✤ = .05 mit Fernschalteranschl.

Decken- oder Wandleuchten Lichtstromfaktor 33% ◗❍✤ L 240, B 126, H 78 T16 6 W/1h 671573.752 ◗❍✤ L 240, B 126, H 78 T16 6 W/3h 671574.752 Ausführung mit Selbsttest ohne Rückmeldung an PZ 50 / Multidigit 671639.752 L 240, B 126, H 78 T16 6 W/3h

Auslegermontage 15

Schutzart: IP 54 für Innenbereich Schutzklasse: II (I bei .04) Erkennungsweite: 21 m

6x10

Zubehör Ballschutzkorb 981167.002 Ausleger 981144.002

B 380, H 295, T 185 L 251, B 131, H 60

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: GSUN® 3 LED Maßzeichnung

Schutzart: IP 54 für Innenbereich Schutzklasse: II (I bei .04) Erkennungsweite: 21 m Spannung: 220-240 V 50/60 Hz

H

L

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen Decken- oder Wandmont. L 5x11

70 13

B

100

125 13 100

80 240

Zur Rettungswegkennzeichnung. Halterung Kunststoff weiß, Abdeckung Kunststoff opal, Kombifolie mit Rettungszeichen beigelegt, Lampe im Lieferumfang enthalten, Prüftaster bei Standardausführung eingebaut, Nennbetriebsdauer 3h.

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

Lieferbare Farbe: 2 = weiß Montageart: Decken-/Wandanbau

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

21 m

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

Wandleuchten 671707.002 ◗❍✤

Betriebsgerät Netz/Not: EVG

✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

L 240, B 126, H 78

Abb.: Wandleuchte mit flacher Haube

LED 2 W

Decken- oder Wandleuchten (hohe Haube) 671780.002 ◗❍✤ L 240, B 126, H 145 LED 2 W Zubehör | Ballschutzkorb 981167.002 B 380, H 295, T 185

53


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Vollkunststoffleuchten

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

GSUN ® 4 Schutzart IP 54

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Schutzart IP 54: staub- und spritzwasssergeschützt Vollkunststoffleuchte in schlagzäher Ausführung für Decken-, Wand- und Pendelmontage Mit Leuchtstofflampe für hohe Lebensdauer und hohen Lichtstrom

Leuchtenabstand

Lampenlichtstrom: Netz: 450 lm, Not: 157 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

2,5

5,7

2,3

7,2

2,6

3,0

6,3

2,3

7,4

2,6

3,5

5,7

2,3

7

2,5

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

4,0

6,5

2,1

7,1

2,1

Leuchtenabstand

a

Kompletter Lieferumfang mit Lampen und 3 Folien

671514.752

c

b

671515.752

Lampenlichtstrom: Netz: 450 lm, Not: 157 lm

d

Nachfolgende Werte in m h

h

a

b

c

d

2,5

5,7

2,3

7,2

2,6

3,0

6,3

2,3

7,4

2,6

3,5

5,7

2,3

7

2,5

4,0

6,5

2,1

7,1

2,1

Leuchtenabstand

671516.752

Lampenlichtstrom: Netz: 450 lm, Not: 157 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

5,5

1,9

6,9

2,5

3,0

4,9

1,6

6,1

2,3

3,5

4,4

1,1

6,4

1,8

4,0

-

-

-

-

Leuchtenabstand

671517.752

Lampenlichtstrom: Netz: 450 lm, Not: 157 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

5,5

1,9

6,9

2,5

3,0

4,9

1,6

6,1

2,3

3,5

4,4

1,1

6,4

1,8

4,0

-

-

-

-

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

54

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: GSUN® 4 Schutzart: IP 54 für Innenbereich Schutzklasse: II (I bei .04) Erkennungsweite: 25 m (bei Wandmontage)

Maßzeichnung H L

B

Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung (Rettungswegkennzeichnung nur bei Wandmontage). Halterung Kunststoff weiß (Polycarbonat), Abdeckung Kunststoff klar, innenprismatisch (Polycarbonat), Kombifolie mit Rettungszeichen beigelegt, Lampe im Lieferumfang enthalten, Prüftaster bei Standardausführung eingebaut.

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 5x11

15

148,5 110

50 144

112,5 250 344

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

671515.752

Betriebsgerät Netz/Not: EVG Lieferbare Farbe: 2 = weiß Montageart: Decken-/Wandanbau Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 autom. Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

25 m

Abb.: Wandleuchte mit flacher Haube

82%

Decken- oder Wandleuchten Lichtstromfaktor 32% 40

671514.752

◗❍✤

L 344, B 144, H 78

T16 8 W/1 h

671515.752

◗❍✤

L 344, B 144, H 78

T16 8 W/3 h

671792.002

◗❍✤

L 344, B 144, H 148 LED 2,1 W/3 h

80 120

Ausführung mit Selbsttest ohne Rückmeldung an PZ 50 / Multidigit 671619.752 L 344, B 144, H 78 T16 8 W/3h cd/klm

Zubehör siehe unten

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: GSUN® 4 Maßzeichnung

Schutzart: IP 54 für Innenbereich Schutzklasse: II (I bei .04) Erkennungsweite: 21 m

H

L

Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung. Halterung Kunststoff weiß (Polycarbonat), Abdeckung Kunststoff opal Polycarbonat), Kombifolie mit Rettungszeichen beigelegt, Lampe im Lieferumfang enthalten, Prüftaster bei Standardausführung eingebaut.

B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 5x11

15

148,5 110

50 144

112,5

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Blockieren der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05) Betriebsgerät Netz/Not: EVG Lieferbare Farbe: 2 = weiß Montageart: Decken-/Wandanbau Lieferbare Zusatzausstattung: siehe oben

21 m

250 344

Decken- oder Wandleuchten Lichtstromfaktor 32%

671517.752

80%

20 40 60 80 100

cd/klm

671516.752

◗❍✤

L 344, B 144, H 148 T16 8 W/1 h

671517.752

◗❍✤

L 344, B 144, H 148 T16 8 W/3 h

Ausführung mit Selbsttest ohne Rückmeldung an PZ 50 / Multidigit 671620.752 L 344, B 144, H 148 T16 8 W/3h Zubehör für Serie GSUN®4 Ballschutzkorb 981167.002 B 380, H 295, T 185 Pendelabhängung 90-4164.002 LP 500 Ausleger 981485.002 L 374, B 147, H 75

55


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Vollkunststoffleuchten

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

LCS1 und LCS3 Schutzart IP 40

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Einzelbatterie-Rettungszeichenleuchte als extrem flache Leuchte im architektonischen Design LCS1: für Arbeitsstätten, Garagen, Werkstätten, Kellerräume, Lagerräume, Flure und Vorratsräume LCS3: Dekorative Leuchte für den Innenbereich

Leuchtenabstand

Lampenlichtstrom: Netz: 400 lm, Not: 240 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

2,5

3,7

9,6

8,3

6,6

3,0

3,6

10,2

8,7

7,0

3,5

3,4

10,5

8,8

7,3

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

4,0

3,1

10,5

8,8

7,5

Leuchtenabstand

a

Gebogene, scheibenförmige Abdeckung

671608.752

671609.752

Lampenlichtstrom: Netz: 400 lm, Not: 140 lm

c

b

d

Extra flaches Gehäuse mit innenliegendem Reflektor

d

Nachfolgende Werte in m

Gemäß DIN 4844, EN 1838 und EN 60598

h

Werkzeugloser Leuchtmittelwechsel Einfache Montage

h

a

b

c

d

2,5

2,7

7,9

6,7

5,5

3,0

2,4

8,0

6,7

5,7

3,5

1,9

7,8

6,5

5,8

4,0

1,7

7,2

6,2

5,8

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

56

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: LCS1 Maßzeichnung B

L

H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen Ø5

398 16

80 174

202 18 250 371

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: II Spannung: 220-240 V / 50-60 Hz

Leuchte ist nur in Ausführung für Bereitschaftsbetrieb erhältlich. Ein Umrüsten ist nicht möglich.

Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung (Rettungswegkennzeichnung nur bei Wandmontage, Rettungszeichensatz separat bestellen), Halterung und Reflektor Kunststoff (Polycarbonat), Abdeckung Kunststoff (PMMA) klar, Funktionsüberwachung und Prüftaster standardmäßig. Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

Betriebsgerät: EVG Montageart: Decken-/Wandanbau

35 m

Decken- oder Wandleuchten, Betriebsdauer im Notbetrieb 1 h, Bereitschaftsschaltung, ohne Folie, Lichtstromfaktor 60 % 671608.752 L 398, B 202, H 62 T16 8 W/1h Zubehör Rettungszeichensatz 991112

Rettungszeichensatz mit den Symbolen 2003, 2004 und 2005, Erkennungsweite 35 m

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: LCS3 Maßzeichnung

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: II (I bei .04) Spannung: 220-240 V / 50-60 Hz

B

L

H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 398

Ø5

16 80 174

202 18 250 371

Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung (Rettungswegkennzeichnung nur bei Wandmontage), Halterung und Reflektor Kunststoff (Polycarbonat), Abdeckung Kunststoff (PMMA) klar, drei Rettungszeichenfolien beigelegt. Funktionsüberwachung und Prüftaster bei Standardausführung eingebaut. Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B)

oder Dauerschaltung (D) anschließbar Betriebsgerät Netz/Not: EVG Montageart: Decken-/Wandanbau

Lieferbare Zusatzausstattung: .03 = autom. Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) .04 = Selbsttest und Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

35 m

.05 = mit Fernschalteranschluss

Decken- oder Wandleuchten, Lichtstromfaktor 35 % 671609.752 L 398, B 202, H 62 T16 8 W/3h mit Fernschalteranschluss 671609.752.05 L 398, B 202, H 62 T16 8 W/3h mit Selbsttest zum Anschluss an PZ50 und Fernschalteranschluss 671609.752.03 L 398, B 202, H 62 T16 8 W/3h mit Selbsttest zum Anschluss an System Multidigit und Fernschalteranschluss 671609.752.04 L 398, B 202, H 62 T16 8 W/3h

57


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Vollkunststoffleuchten

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

Quadrat Schutzart IP 43

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Leuchtenabst. 671125.91X/7 W Lampenlichtstrom: Netz: 400 lm, Not: 148 lm Nachfolgende Werte in m

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

Mit Federsystem zum werkzeuglosen Lampenwechsel Kompletter Lieferumfang mit 3 Folien (bei Rettungszeichenleuchte)

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

h

a

b

c

d

2,5

5,8

2,0

5,8

2,0

3,0

5,7

1,7

5,7

1,7

3,5

5,4

1,2

5,4

1,2

4,0

-

-

-

-

Leuchtenabst. 671125.91X/9 W

a

Lampenlichtstrom: Netz: 600 lm, Not: 180 lm

c

b

d

Nachfolgende Werte in m

h

h

a

b

c

d

2,5

5,8

2,2

5,8

2,2

3,0

5,8

2,0

5,8

2,0

3,5

6,0

1,7

6,0

1,7

4,0

5,4

1,0

5,4

1,0

Leuchtenabst. 671126.91X/7 W Lampenlichtstrom: Netz: 400 lm, Not: 148 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

5,8

2,0

5,8

2,0

3,0

5,7

1,7

5,7

1,7

3,5

5,4

1,2

5,4

1,2

4,0

-

-

-

-

Leuchtenabst. 671126.91X/9 W Lampenlichtstrom: Netz: 600 lm, Not: 180 lm

Zubehör für Serie Quadrat

Gezeigtes Rettungszeichen ist Zubehör

Piktogrammfolie nach UVV BGV A8 und EWGR 92/58

Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

Erkennungsweite 48 m Bei Bestellung bitte Symbolnummer angeben, Symbole siehe Seite 11

2,5

5,8

2,2

5,8

2,2

3,0

5,8

2,0

5,8

2,0

3,5

6,0

1,7

6,0

1,7

4,0

5,4

1,0

5,4

1,0

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

58

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Quadrat Maßzeichnung

Lieferbare Zusatzausstattung:

Schutzart: IP 43 Schutzklasse: I Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung Kunststoff, Abdeckung Kunststoff opal.

B

H

L

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

12

78

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 3 schwarz

226

671125.91X

❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Montageart: Decken-/Wandanbau

ø5

170

Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Betriebsgerät Netz/Not: EVG

226 12

◗ = .03 automatischer

54%

20 40 60 80 cd/klm

Decken- oder Wandleuchten Lichtstromfaktor 7 W/37%, 9 W/30% ◗ ❍ ✤ ✪ L 225, B 225, H 110 671125.91X 671126.91X ◗ ❍ ✤ ✪ L 225, B 225, H 110

TC-EL 7/9 W/1 h TC-EL 7/9 W/3 h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Quadrat Maßzeichnung

B

H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Betriebsgerät Netz/Not: EVG

226 12

78 226

170

◗ = .03 automatischer

Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung. Halterung Kunststoff, Abdeckung Kunststoff opal, 3 Folien beigelegt.

L

12

Lieferbare Zusatzausstattung:

Schutzart: IP 43 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 20 m

ø5

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145) Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 3 schwarz

✤ = .05 mit Fernschalter-

20/40 m

anschluss 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Montageart: Wandanbau

Wandleuchten ◗ ❍ ✤ ✪ 671103.91X 671104.91X ◗ ❍ ✤ ✪

L 225, B 225, H 110 L 225, B 225, H 110

TC-EL 7/9 W/1 h TC-EL 7/9 W/3 h

Zubehör | Ballschutzkorb 981167.002 B 380, H 295, T 185

59


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Vollkunststoffleuchten

671111.75X

76%

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

40

Varioplast I Schutzart IP 54

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

80 120

Schutzart IP 54, staub- und spritzwassergeschützt

160

Schlagzähe Ausführung

200

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux • Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

cd/klm

Kompletter Lieferumfang mit Lampe und 3 Folien (bei Rettungszeichenleuchte)

Leuchtenabstand

671111.75X

a

Lampenlichtstrom: Netz: 300 lm, Not: 108 lm

c

b

d

Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

5,3

2,0

6,0

2,2

3,0

5,3

1,9

6,1

2,1

3,5

5,0

1,7

5,7

1,8

4,0

5,3

1,3

4,9

1,4

h

Ballschutzkorb ballwurfsicher nach DIN 18032, Teil 3 u. DIN VDE 0710, Teil 13 Drahtkorb Stahl weiß pulverbeschichtet, Halterung Stahlblech weiß pulverbeschichtet, Drahtkorbbefestigung an der Halterung mit Schrauben, Drahtkorb für Leuchtenwartung aufklappbar, Montage der Halterung über Befestigungsschrauben der eingesetzten Leuchte.

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

60

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Varioplast I Schutzart: IP 54 für Innenbereich Schutzklasse: I

Maßzeichnung

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung Kunststoff (Polycarbonat), Abdeckung Kunststoff (Polycarbonat) klar prismatisch, Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

H

T L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 288

Betriebsgerät Netz/Not: EVG

30 80

148

186

116

27

115

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

320 16

Lieferbare Zusatzausstattung:

✤ = .05 mit Fernschalter-

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

anschluss 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 3 schwarz

5x8

Montageart: Decken-/Wandanbau

Decken- oder Wandleuchten Lichtstromfaktor 33% 671111.75X ◗ ❍ ✤ ✪ L 320, B 186, H 80

T16 6 W/3 h

Zubehör siehe unten

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Varioplast I Maßzeichnung

Schutzart: IP 54 für Innenbereich Schutzklasse: I Erkennungsweite: 24 m

H

Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung. Halterung Kunststoff (Polycarbonat), Abdeckung Kunststoff opal (Polycarbonat), Rettungszeichen einseitig, 3 Folien beigelegt. Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten.

T L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 320 288

16

30 80

148

116

27

115

Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145) Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 3 schwarz Montageart: Decken-/Wandanbau Lieferbare Zusatzausstattung: siehe oben

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

24 m

186

5x8

Wandleuchten 671113.75X ◗ ❍ ✤ ✪

L 320, H 186, B 80

T16 6 W/3 h

Zubehör für Serie Varioplast I Drahtschutzkorb lackiert 22125.00X B 320, H 186, T 40 Schraubenset mit Spezialschlüssel für Diebstahlsicherheit 90-4013.00X Ballschutzkorb 981168.002 B 540, H 375, T 185

61


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Vollkunststoffleuchten

67924.750

Leuchtenabstand

41%

67924.750

Lampenlichtstrom: Netz: 300 lm, Not: 150 lm

Space Schutzart IP 40 / IP 65 (mit Zubehör)

Nachfolgende Werte in m

40

80

Schlagzähes Gehäuse in superflacher, eleganter Bauform 120

Montagefreundliche Konstruktion, einfacher Lampenwechsel

cd/klm

Diebstahlschutz der Leuchte während der Bauphase durch Vormontage der Schnellmontageadapterplatte. Schnellmontage der Leuchte kurz vor Bauabnahme durch Adaptersystem möglich

67923.750

h

a

b

c

d

2,5

6,2

2,3

5,6

2,1

3,0

6,1

2,1

5,3

2,2

3,5

5,8

2,0

5,7

2,1

4,0

5,2

1,6

6,0

1,7

Leuchtenabstand

35%

67923.750

Lampenlichtstrom: Netz: 450 lm, Not: 225 lm 20

Nachfolgende Werte in m 40 60 80 100 cd/klm

h

a

b

c

d

2,5

6,3

2,3

5,7

2,2

3,0

6,1

2,4

5,8

2,3

3,5

5,6

2,0

5,9

2,3

4,0

5,7

1,7

5,8

1,9

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken: • Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux • Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux a b

h

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

L

62

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

N

f1 f2

L N

L

N

f1 f2

L N

L N

f1 f2

L N

230V + - 230V SA ~

230V + - 230V SA ~

230V + - 230V SA ~

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung

Einzelbatterieleuchte geschalten

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

c d


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Space Maßzeichnung

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: II Erkennungsweiten: 20 m (6 W), 25 m (8 W)

B

H

Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung (Rettungswegkennzeichnung nur bei Wandmontage). Gehäuse Kunststoff grau, Abdeckung Kunststoff transparent, prismatisch (Polycarbonat), Schnellbefestigung mit patentiertem Adapter, 3 Folien sowie Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Fernschalteranschluss serienmäßig

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 67924.750 L 254 65 40

27 B 104 170

5x10

Betriebsgerät Netz/Not: EVG Montageart: Decken-/Wandanbau Lieferbare Zusatzausstattung: 

= .14 mit Prüftaster

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

67923.750 L 344 65 27 B 134

40

Zur Rettungswegbeleuchtung

60 170 240

5x10

Decken- oder Wandleuchten Lichtstromfaktor 54% 67924.750 L 280, B 130, H 53 Lichtstromfaktor 50%  67923.750 L 374, B 164, H 70

T16 6 W/3 h T16 8 W/3 h

Zubehör | Ballschutzkorb ballwurfsicher nach DIN 18032, Teil 3 und DIN VDE 0710, Teil 13 Drahtkorb Stahl weiß pulverbeschichtet, Halterung Stahlblech weiß pulverbeschichtet, Drahtkorbbefestigung an der Halterung mit Schrauben, Drahtkorb für Leuchtenwartung aufklappbar, Montage der Halterung über Befestigungsschrauben der eingesetzten Leuchte. Ballschutzkorb 981167.002 981168.002

B 380, H 295, T 185 B 540, H 375, T 185

Zubehör | Drahtschutzkorb (ohne Abbildung) 67008.000 L 420, B 205, H 80

Zur Rettungswegkennzeichnung (für Wandmontage)

Schnellmontageadapter (serienmäßig) Diebstahlschutz der Leuchte während der Bauphase durch Vormontage der Schnellmontageadapterplatte. Schnellmontage der Leuchte kurz vor Bauabnahme durch Adaptersystem möglich.

Erkennungsweiten: 20 m (6 W), 25 m (8 W)

20/25 m

63


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Vollkunststoffleuchten

671116.750

Leuchtenabstand

39%

671116.750

Lampenlichtstrom: Netz: 450 lm, Not: 167 lm

Universum Schutzart IP 40 / IP 65 (mit Zubehör)

Nachfolgende Werte in m 40

80

Schlagzähes Gehäuse in superflacher, eleganter Bauform 120

Montagefreundliche Konstruktion, einfacher Lampenwechsel

cd/klm

h

a

b

c

d

2,5

6,4

2,3

6,0

2,2

3,0

6,6

2,3

6,0

2,3

3,5

6,4

2,0

6,0

2,2

4,0

6,4

1,6

6,2

1,8

Diebstahlschutz der Leuchte während der Bauphase durch Vormontage der Schnellmontageadapterplatte. Schnellmontage der Leuchte kurz vor Bauabnahme durch Adaptersystem möglich

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken: • Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux • Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux a c

b

d

h

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

L

64

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

N

f1 f2

L N

L

N

f1 f2

L N

L N

f1 f2

L N

230V + - 230V SA ~

230V + - 230V SA ~

230V + - 230V SA ~

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung

Einzelbatterieleuchte geschalten

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Universum Maßzeichnung B

H L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen L 347 65 40

27

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: II Erkennungsweite: 20 m

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung. Gehäuse Kunststoff weiß, Abdeckung Kunststoff transparent, prismatisch (Polycarbonat), Schnellbefestigung mit patentiertem Adapter, 3 Folien sowie Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Fernschalteranschluss serienmäßig.

Betriebsgerät Netz/Not: EVG Montageart: Decken-/Wandanbau

B 104 170

5x10

Zur Rettungswegbeleuchtung Decken- oder Wandleuchten Lichtstromfaktor 37% 671116.750 L 360, B 115, H 52

T16 8 W/3 h

Zubehör | UP-Einbaugehäuse mit Abdeckrahmen Nischenmaße: 410 x145 mm, Tiefe 52 mm UP-Einbaugehäuse mit Abdeckrahmen 67006.009 L 415, B 165, T 44

Zubehör | Displayvorsatz für Rettungswegkennzeichnung für Deckenanbau oder Deckeneinbau (Deckeneinbau in Verbindung mit 67006.009), Displaymaße: L 310, B 155 mm, Erkennungsweite: 30 m Displayvorsatz für Rettungswegkennzeichnung 67004.009 Rettungsweg rechts/links 67005.009 Notausgang

Zubehör | Drahtschutzkorb (ohne Abbildung) 67008.000 L 420, B 205, H 80

Zubehör | Ballschutzkorb ballwurfsicher nach DIN 18032, Teil 3 und DIN VDE 0710, Teil 13 Drahtkorb Stahl weiß pulverbeschichtet, Halterung Stahlblech weiß pulverbeschichtet, Drahtkorbbefestigung an der Halterung mit Schrauben, Drahtkorb für Leuchtenwartung aufklappbar, Montage der Halterung über Befestigungsschrauben der eingesetzten Leuchte. Ballschutzkorb 981168.002

B 540, H 375, T 185

Zur Rettungswegkennzeichnung (für Wandmontage)

Schnellmontageadapter (serienmäßig) Diebstahlschutz der Leuchte während der Bauphase durch Vormontage der Schnellmontageadapterplatte. Schnellmontage der Leuchte kurz vor Bauabnahme durch Adaptersystem möglich.

Erkennungsweite: 20 m

20 m

65


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Vollkunststoffleuchten Luna Schutzart IP 65 Schutzart IP 65: staubdicht und Schutz gegen Strahlwasser aus allen Richtungen Schlagzähes Gehäuse Für große Erkennungsweiten Kompletter Lieferumfang mit Lampe und 3 Folien

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

L

66

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

N

f1 f2

L N

L

N

f1 f2

L N

L N

f1 f2

L N

230V + - 230V SA ~

230V + - 230V SA ~

230V + - 230V SA ~

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung

Einzelbatterieleuchte geschalten

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Luna Maßzeichnung

Schutzart: IP 65 (Innenbereich) Schutzklasse: II Erkennungsweite: 26 m H

Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung. Leuchtengehäuse Kunststoff grau, Abdeckung Kunststoff opal, 3 Folien sowie Leuchtstofflampe im Lieferumfang enthalten. Fernschalteranschluss serienmäßig.

B

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen L 222 B 60

15

80 168

Montageart: Deckenanbau Lieferbare Zusatzausstattung: 

= .14 mit Prüftaster

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

26 m

Ø4 365

Betriebsgerät Netz/Not: EVG

Deckenleuchten  67925.750

L 383, B 90, H 250

T16 8 W/3 h

Zubehör | Pendelset Pendellänge 500 mm (andere Längen auf Anfrage) 90-3704.002

Zubehör | Wandbefestigungsbügel für stirnseitige Montage Halterung Metall 01-7756.009 L 193, B 90, H 56

67


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Vollkunststoffleuchten

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

Flat Polymero® Rechteck IP 40 Schutzart IP 40

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Werkzeugloses Öffnen der Leuchte Sehr flache Bauform Optimale Lichtwirkung durch hohe Lampenleistungen

Leuchtenabstand

671718.752

Lampenlichtstrom: Netz: 2400 lm, Not: 384 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

2,5

8,3

3,1

8,3

3,1

3,0

8,7

3,2

8,7

3,2

3,5

9,0

3,1

9,0

3,1

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

4,0

9,1

3,0

9,1

3,0

Leuchtenabstand

a c

b

671719.752

Lampenlichtstrom: Netz: 3500 lm, Not: 332 lm

d

Nachfolgende Werte in m h

h

a

b

c

d

2,5

7,7

2,9

7,7

2,9

3,0

8,0

2,9

8,0

2,9

3,5

8,3

2,8

8,3

2,8

4,0

8,3

2,6

8,3

2,6

Leuchtenabstand

671720.752

Lampenlichtstrom: Netz: 3600 lm, Not: 384 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

8,3

3,0

8,3

3,0

3,0

8,7

3,2

8,7

3,2

3,5

9,0

3,1

9,0

3,1

4,0

9,1

3,0

9,1

3,0

Leuchtenabstand

671721.752

Lampenlichtstrom: Netz: 5250 lm, Not: 332 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

7,7

2,9

7,7

2,9

3,0

8,1

2,9

8,1

2,9

3,5

8,3

2,8

8,3

2,8

4,0

8,3

2,6

8,3

2,6

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

68

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Flat Polymero® Rechteck IP 40 Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I

Maßzeichnung B

H

Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung (Rettungswegkennzeichnung nur bei Wandmontage). Halterung Metall weiß, pulverbeschichtet, Abdeckung Kunststoff (PMMA) opal, Befestigung der Abdeckung durch Drehriegel Kunststoff. Symbolnummer für Rettungszeichen bei Bestellung angeben!

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen Leuchten 600 x 320 mm 600 530

320 245

Ø5,5

48 306

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Lichtstromfaktor 32% bei 14 W, 19% bei 24 W.

581

Lieferbare Farbe: 2 = weiß Montageart: Decken-/Wandanbau Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

50 m

✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Leuchten 600 x 500 mm 600 530

Ø5,5

20 65

500 400

581

480

Decken- oder Wandleuchten Leuchten 600 x 320 mm zur Rettungswegkennzeichnung oder -beleuchtung Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig 671718.752 ◗❍✤ L 600, B 320, H 75 T16 ◗❍✤ L 600, B 320, H 75 T16 671719.752 Leuchten 600 x 500 mm zur Rettungswegbeleuchtung Netzbetrieb 3lampig, Notbetrieb 1lampig 671720.752 ◗❍✤ L 600, B 500, H 75 T16 671721.752 ◗❍✤ L 600, B 500, H 75 T16

2 x 14 W/3 h 2 x 24 W/3 h

3 x 14 W/3 h 3 x 24 W/3 h

69


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Vollkunststoffleuchten

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

Flat Polymero® IP 40 Schutzart IP 40

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Hohe Lichtströme für geringe Leuchtenanzahl Befestigung der Abdeckung durch Drehriegel

Leuchtenabstand

671587.962

Lampenlichtstrom: Netz: 1200 lm, Not: 180 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

2,5

5,7

2,2

5,7

2,2

3,0

5,9

2,2

5,9

2,2

3,5

6,1

2,0

6,1

2,0

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

4,0

6,2

1,6

6,2

1,6

Leuchtenabst. 671585.862/24 W

a

Lampenlichtstrom: Netz: 1700 lm, Not: 323 lm

c

b

d

Nachfolgende Werte in m h

h

a

b

c

d

2,5

7,3

3,0

7,3

3,0

3,0

8,1

3,1

8,1

3,1

3,5

7,9

3,1

7,9

3,1

4,0

8,4

3,0

8,4

3,0

Leuchtenabst. 671585.862/36 W

671585.862 / 671587.962 35%

Lampenlichtstrom: Netz: 2800 lm, Not: 392 lm 20

Nachfolgende Werte in m

40

h

a

b

c

d

60

2,5

7,6

3,2

7,6

3,2

3,0

8,4

3,4

8,4

3,4

3,5

8,8

3,4

8,8

3,4

4,0

8,9

3,4

8,9

3,4

80 100

cd/klm

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

70

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Flat Polymero® IP 40 Maßzeichnung

D

Ø H

Schutzart: IP 40 Schutzklasse: I

Montageart: Decken-/Wandanbau

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung Metall weiß pulverbeschichtet, Abdeckung Kunststoff (PMMA) opal, Befestigung der Abdeckung durch Drehriegel, Kunststoff.

Lieferbare Zusatzausstattung:

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

D 460

Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

435 276 3x120°

80

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Lieferbare Farbe: 2 = weiß Ø5 25

Decken- oder Wandleuchten Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig

D 620 582

Abdeckung D 460 mm, Lichtstromfaktor 15% ◗❍✤ D 460, H 120 TC-DEL 2 x 18 W/3 h 671587.962 671700.342.03 D 460, H 120 TC-TEL 1 x 18 W/3 h 2 x E27

426

3x120°

6

Abdeckung D 620 mm Lichtstromfaktor 19% (bei 24 W) / 14% (bei 36 W) 671585.862 ◗❍✤ D 620, H 160 TC-F 2 x 24/36 W/3 h

71


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Vollkunststoffleuchten

Leuchtenabstand

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

Lampenlichtstrom: Netz: 1200 lm, Not: 180 lm

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Flat Polymero® Schutzart: IP 20 für Innenbereich (IP 20 bedingt durch Zusatzring) Hohe Lichtströme für geringe Leuchtenanzahl Mit Feder-System - zum werkzeuglosen Öffnen der Leuchte - für weiches Abnehmen und Aufsetzen der Abdeckung

671495.962

Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

2,5

5,2

2,0

5,2

2,0

3,0

5,8

1,9

5,8

1,9

3,5

4,9

1,6

4,9

1,6

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

4,0

4,8

1,1

4,8

1,1

Leuchtenabstand

a c

b

671496.962

Lampenlichtstrom: Netz: 1800 lm, Not: 216 lm

d

Nachfolgende Werte in m h

h

a

b

c

d

2,5

5,7

2,2

5,7

2,2

3,0

5,9

2,2

5,9

2,2

3,5

5,6

2,0

5,6

2,0

4,0

5,6

1,7

5,6

1,7

Leuchtenabstand

671497.982

Lampenlichtstrom: Netz: 1200 lm, Not: 216 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

5,9

2,3

5,9

2,3

3,0

6,1

2,3

6,1

2,3

3,5

5,7

2,1

5,7

2,1

4,0

5,9

1,8

5,9

1,8

Leuchtenabst. 671498.862/24 W Lampenlichtstrom: Netz: 1700 lm, Not: 323 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

7,3

2,8

7,3

2,8

3,0

7,2

2,9

7,2

2,9

3,5

8,0

2,9

8,0

2,9

4,0

8,1

2,7

8,1

2,7

Leuchtenabst. 671498.862/36 W Lampenlichtstrom: Netz: 2800 lm, Not: 392 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

7,6

3,1

7,6

3,1

3,0

8,3

3,2

8,3

3,2

3,5

8,2

3,2

8,2

3,2

4,0

8,3

3,1

8,3

3,1

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

72

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsl. | Serie: Flat Polymero® IP 44 PC Maßzeichnung

D

Ø H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 25

Schutzart: IP 20 für Innenbereich (IP 20 bedingt durch Zusatzring) Schutzklasse: I

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung Kunststoff weiß mit Zusatzring Stahlblech perforiert, pulverbeschichtet, Abdeckung Kunststoff opal (Polycarbonat), Befestigung der Abdeckung durch Federsystem.

Lieferbare Zusatzausstattung:

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

5 3x120°

Betriebsgerät Netz/Not: EVG

90

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

Ø6

220

Montageart: Decken-/Wandanbau

◗ = .03 autom. Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und Rückmel-

dung an System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

266

671495.962

42%

20

Decken- oder Wandleuchten Lichtstromfaktor 15% ◗ ❍ ✤  ✪ D 310, H 190, Ø 265 671495.962 Lichtstromfaktor 12% 671496.952 ◗ ❍ ✤  ✪ D 310, H 190, Ø 265

TC-DEL 18 W/3 h TC-DEL 26 W/3 h

40

Zubehör | Zusatzring für D 310 981174.002 D 265, H 85

60 80 100 cd/klm

Farbe weiß (RAL 9016)

Höhenangleichung an die Einzelbatterieleuchte mit 2 x 9 W / 2 x 18 W / 2 x 26 W / 2 x 36 W, Ring Stahlblech perforiert, pulverbeschichtet.

Einzelbatterie-Sicherheitsl. | Serie: Flat Polymero® IP 44 PC Schutzart: IP 20 für Innenbereich (IP 20 bedingt durch Zusatzring) Schutzklasse: I

Maßzeichnung

D

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung Kunststoff weiß mit Zusatzring Stahlblech perforiert, pulverbeschichtet, Abdeckung Kunststoff opal (Polycarbonat), Befestigung der Abdeckung durch Federsystem.

Ø H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145) Lieferbare Farbe: 2 = weiß Montageart: Decken-/Wandanbau Lieferbare Zusatzausstattung: siehe oben

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

384,4 335 3x120°

Betriebsgerät Netz/Not: EVG 50

5,5

671497.982

44%

20

Decken- oder Wandleuchten Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig Lichtstromfaktor 18% D 420, H 205, Ø 385 TC-L 2 x 18 W/3 h 671497.982 ◗ ❍ ✤  ✪ Lichtstromfaktor 19% (bei 24 W) / 14% (bei 36 W) D 420, H 205, Ø 385 TC-F 2 x 24/ 671498.862 ◗ ❍ ✤  ✪ 36 W/3 h

40

Zubehör | Zusatzring für D 420 981245.002 D 385, H 90

60 80 100 cd/klm

Farbe weiß (RAL 9016)

Höhenangleichung an die Einzelbatterieleuchte mit 2 x 9 W / 2 x 18 W / 2 x 26 W / 2 x 36 W, Ring Stahlblech perforiert, pulverbeschichtet.

73


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Opalglasleuchten mit Aluminium-Druckgusshalterung

Leuchtenabstand

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

Lampenlichtstrom: Netz: 600 lm, Not: 180 lm

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Flat Schutzart IP 43 Mit Feder-System - zum werkzeuglosen Öffnen der Leuchte - für weiches Abnehmen und Aufsetzen des Glases Mit stabiler Aluminium-Druckguss-Halterung

671423.912

Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

2,5

6,9

2,6

6,9

2,6

3,0

7,0

2,6

7,0

2,6

3,5

7,2

2,5

7,2

2,5

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

4,0

6,8

2,3

6,8

2,3

671423.912

69%

a c

b

d 40

h 80

120

160 cd/klm

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

74

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Flat Maßzeichnung

D

Ø H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Montageart: Decken-/Wandanbau

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung Aluminium-Druckguss weiß, Glas opal seidenmatt, mundgeblasen, Glasbefestigung mit Federn.

Lieferbare Zusatzausstattung:

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG

D

258

214 95

50

Schutzart: IP 43 Schutzklasse: I

5x8

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Decken- oder Wandleuchten Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig Lichtstromfaktor 30% 671423.912 ◗❍✤ D 420, H 124, Ø 262

TC-EL 2 x 9 W/3 h

75


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Opalglasleuchten mit Kunststoffhalterung

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

Flat mit Zusatzring Schutzart IP 20

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Hohe Lichtströme für geringe Leuchtenanzahl Z. T. mit Feder-System zum werkzeuglosen Öffnen der Leuchte für weiches Abnehmen und Aufsetzen des Glases Spezielle Ausführung für den Einsatz an Bewegungsmeldern und Treppenhausautomaten lieferbar

Leuchtenabstand

671455.762

Lampenlichtstrom: Netz: 1200 lm, Not: 180 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

2,5

6,9

2,6

6,9

2,6

3,0

7,0

2,6

7,0

2,6

3,5

7,2

2,5

7,2

2,5

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

4,0

6,8

2,3

6,8

2,3

Leuchtenabstand

a c

b

671456.762

Lampenlichtstrom: Netz: 1800 lm, Not: 220 lm

d

Nachfolgende Werte in m h

Leuchtenabstand

für Leuchten Flat D 500 981245.002 D 385, H 90

c

d

2,9

7,2

2,9

3,0

7,8

2,9

7,8

2,9

3,5

7,5

2,9

7,5

2,9

4,0

8,2

2,8

8,2

2,8

671521.002

Nachfolgende Werte in m

h

a

b

c

d

h

a

b

c

d

2,5

6,9

2,6

6,9

2,6

2,5

6,9

2,7

6,9

2,7

3,0

7,0

2,6

7,0

2,6

3,0

6,9

2,7

6,9

2,7

3,5

7,2

2,5

7,2

2,5

3,5

7,1

2,6

7,1

2,6

4,0

6,8

2,3

6,8

2,3

4,0

6,6

2,4

6,6

2,4

Leuchtenabst. 671494.862/24 W

Leuchtenabst. 671494.862/36 W

Lampenlichtstrom: Netz: 1700 lm, Not: 323 lm

Lampenlichtstrom: Netz: 2800 lm, Not: 392 lm

Nachfolgende Werte in m

für Leuchten Flat D 420 981174.002 D 265, H 85

b

7,2

Lampenlichtstrom: Netz: 1800 lm, Not: 216 lm

Nachfolgende Werte in m

Höhenangleichung an die Einzelbatterieleuchte mit 2 x 9 W / 2 x 18 W / 2 x 26 W / 2 x 36 W, Ring Stahlblech perforiert, pulverbeschichtet.

a

2,5

Leuchtenabstand

671493.982

Lampenlichtstrom: Netz: 1200 lm, Not: 180 lm

Zubehör | Zusatzring für Leuchten der Allgemeinbeleuchtung

h

Nachfolgende Werte in m

h

a

b

c

d

h

a

b

c

d

2,5

8,0

3,4

8,0

3,4

2,5

9,3

3,7

9,3

3,7

3,0

8,8

3,5

8,8

3,5

3,0

9,3

3,8

9,3

3,8

3,5

8,7

3,6

8,7

3,6

3,5

10,1

3,9

10,1

3,9

4,0

9,5

3,6

9,5

3,6

4,0

10,5

4,0

10,5

4,0

671455.962 / 671493.982 69%

671521.002

70%

40 40 80 80 120 120 160 cd/klm

cd/klm

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

76

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Flat mit Zusatzring Maßzeichnung

Schutzart: IP 20 Schutzklasse: I

D

Ø H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 25

5 3x120°

90

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung Kunststoff weiß, mit Zusatzring Stahlblech perforiert, pulverbeschichtet, Glas opal seidenmatt, mundgeblasen, Glasbefestigung mit Federn bzw. Bajonettverschluss. Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

220 266

Montageart: Decken-/Wandanbau Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 autom. Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest u. Rückmel-

dung an System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05/.145)

Ø6

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

✤ = .05 mit Fernschalteranschl. 

= .14 mit Prüftaster

✪ = .145 Prüftaster mit

Fernschalteranschluss

Decken- oder Wandleuchten, Glasbefestigung mit Federn Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig Lichtstromfaktor 15% 671455.962 ◗ ❍ ✤  ✪ D 420, H 200, Ø 265 TC-DEL 2 x 18 W/3 h Lichtstromfaktor 12% 671456.952 ◗ ❍ ✤  ✪ D 420, H 200, Ø 265 TC-DEL 2 x 26 W/3 h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Flat mit Zusatzring Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 25

Mechanischer Aufbau: siehe oben Maßzeichnung: siehe oben Montageart: Decken-/Wandanbau

5 3x120°

90

Lieferbare Zusatzausstattung: siehe oben

Ø6

220

Decken- oder Wandleuchten, Glasbefestigung mit Federn Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig speziell für den Einsatz an Bewegungsmeldern und Treppenhausautomaten Lichtstromfaktor 12% im Notbetrieb 671521.002 ◗ ❍ ✤  ✪ D 420, H 200, Ø 265 Netz A60 2 x 25 W * Not TC-DEL 26 W/3h

266

* oder OSRAM DULUX EL Facility 2 x 14 W

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Flat Ø 500 mit Zusatzring Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Mechanischer Aufbau siehe oben Maßzeichnung: siehe oben Montageart: Decken-/Wandanbau

384,4 335 3x120°

Lieferbare Zusatzausstattung: siehe oben

50

5,5

Decken- oder Wandleuchten, Glasbefestigung mit Bajonettverschluss Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig Lichtstromfaktor 18% 671493.982 ◗ ❍ ✤  ✪ D 500, H 205, Ø 385 TC-L 2 x 18 W/3h Lichtstromfaktor 19/14% 671494.862 ◗ ❍ ✤  ✪ D 500, H 205, Ø 385 TC-F 2 x 24/36 W/3h

77


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Opalglasleuchten mit Aluminium-Druckgusshalterung

Leuchtenabstand

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

Lampenlichtstrom: Netz: 600 lm, Not: 180 lm

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Basic / Kreis Schutzart IP 43 Mit Feder-System - zum werkzeuglosen Öffnen der Leuchte - für weiches Abnehmen und Aufsetzen des Glases Mit stabiler Aluminium-Druckguss-Halterung

671095.912

Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

2,5

5,8

1,9

5,8

1,9

3,0

5,6

1,7

5,6

1,7

3,5

5,4

1,2

5,4

1,2

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

4,0

-

-

-

-

Leuchtenabstand

a c

b

671112.922

Lampenlichtstrom: Netz: 900 lm, Not: 126 lm

d

Nachfolgende Werte in m h

Basic

h

a

b

c

d

2,5

4,8

1,4

4,8

1,4

3,0

4,6

0,9

4,6

0,9

3,5

-

-

-

-

4,0

-

-

-

-

Leuchtenabstand

671422.912

Lampenlichtstrom: Netz: 600 lm, Not: 180 lm Nachfolgende Werte in m

Kreis

h

a

b

c

d

2,5

5,8

1,9

5,8

1,9

3,0

5,6

1,7

5,6

1,7

3,5

5,4

1,2

5,4

1,2

4,0

-

-

-

-

Leuchtenabstand

671425.912

Lampenlichtstrom: Netz: 600 lm, Not: 180 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

5,8

1,9

5,8

1,9

3,0

5,6

1,7

5,6

1,7

3,5

5,4

1,2

5,4

1,2

4,0

-

-

-

-

671095.912 / 671425.912

39%

20

40

60

80 cd/klm

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

78

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Basic Maßzeichnung D

Ø H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen D

258

214 95

Montageart: Decken-/Wandanbau

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung Aluminium-Druckguss weiß pulverbeschichtet, Glas opal seidenmatt, mundgeblasen, Glasbefestigung mit Federn.

Lieferbare Zusatzausstattung:

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

5x8

50

Schutzart: IP 43 Schutzklasse: I

Decken- oder Wandleuchten Netzbetrieb 1lampig, Notbetrieb 1lampig, Lichtstromfaktor 30% ◗❍✤ D 280, H 145, Ø 262 TC-EL 9 W/3h 671095.912 Netzbetrieb 1lampig, Notbetrieb 1lampig, Lichtstromfaktor 14% ◗❍✤ D 280, H 145, Ø 262 TC-DEL 13 W/3h 671112.922 Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig, Lichtstromfaktor 30% 671422.912 ◗❍✤ D 280, H 145, Ø 262 TC-EL 2 x 9 W/3h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Kreis Maßzeichnung

D

Ø H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Montageart: Decken-/Wandanbau

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung Aluminium-Druckguss weiß pulverbeschichtet, Glas opal seidenmatt, mundgeblasen, Glasbefestigung mit Federn.

Lieferbare Zusatzausstattung:

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG

D

258

214 95

50

Schutzart: IP 43 Schutzklasse: I

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

5x8

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Decken- oder Wandleuchten Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig Lichtstromfaktor 30% 671425.912 ◗❍✤ D 280, H 120, Ø 262

TC-EL 2 x 9 W/3h

79


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Opalglasleuchten mit Aluminium-Druckgusshalterung

671427.912

62%

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

20

Rondo Schutzart IP 43

40

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

60 80

Mit Feder-System zum werkzeuglosen Öffnen der Leuchte und für weiches Abnehmen und Aufsetzen des Glases

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

cd/klm

Mit stabiler Aluminium-Druckguss-Halterung

a c

b

d

h

Leuchtenabstand

671427.912

Lampenlichtstrom: Netz: 600 lm, Not: 180 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

6,6

2,3

6,6

2,3

3,0

6,6

2,1

6,6

2,1

3,5

6,4

1,8

6,4

1,8

4,0

6,2

1,1

6,2

1,1

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

80

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Rondo Maßzeichnung

D

Ø H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen D

258

214 95

50

5x8

Schutzart: IP 43 Schutzklasse: I

Montageart: Decken-/Wandanbau

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung Aluminium-Druckguss weiß pulverbeschichtet, Glas opal seidenmatt, mundgeblasen, Glasbefestigung mit Federn.

◗ = .03 automatischer

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

Lieferbare Zusatzausstattung: Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Decken- oder Wandleuchten Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig Lichtstromfaktor 30% 671427.912 ◗❍✤ D 400, H 125, Ø 262

TC-EL 2 x 9 W/3 h

81


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Opalglasleuchten mit Aluminium-Druckgusshalterung

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Achteck Schutzart IP 43

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

Mit Feder-System zum werkzeuglosen Öffnen der Leuchte und für weiches Abnehmen und Aufsetzen des Glases

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

Mit stabiler Aluminium-Druckguss-Halterung

a c

b

d

h

Leuchtenabstand

671424.912

Lampenlichtstrom: Netz: 600 lm, Not: 180 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

6,6

2,3

6,6

2,3

3,0

6,6

2,1

6,6

2,1

3,5

6,4

1,8

6,4

1,8

4,0

6,2

1,1

6,2

1,1

671424.912

62%

20 40 60 80 cd/klm

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

82

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Achteck Maßzeichnung

L

Ø H B

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Schutzart: IP 43 Schutzklasse: I

Montageart: Decken-/Wandanbau

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung Aluminium-Druckguss weiß pulverbeschichtet, Glas opal seidenmatt, mundgeblasen, Glasbefestigung mit Federn.

◗ = .03 automatischer

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG

D

258

214 95

50

5x8

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

Lieferbare Zusatzausstattung: Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Decken- oder Wandleuchten Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig Lichtstromfaktor 30% 671424.912 ◗ ❍ ✤ L 300, B 300, H 125, Ø 262

TC-EL 2 x 9 W/3 h

83


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Opalglasleuchten mit Aluminium-Druckgusshalterung

Leuchtenabstand

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

Lampenlichtstrom: Netz: 600 lm, Not: 180 lm

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Quadrat Schutzart IP 43 Mit Feder-System zum werkzeuglosen Öffnen der Leuchte und für weiches Abnehmen und Aufsetzen des Glases Mit stabiler Aluminium-Druckguss-Halterung

671096.912

Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

2,5

6,2

2,1

6,2

2,1

3,0

6,2

1,9

6,2

1,9

3,5

6,0

1,5

6,0

1,5

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

4,0

-

-

-

-

Leuchtenabstand

a

Lampenlichtstrom: Netz: 600 lm, Not: 180 lm

c

b

671426.912

d

Nachfolgende Werte in m h

h

a

b

c

d

2,5

6,2

2,1

6,2

2,1

3,0

6,2

1,9

6,2

1,9

3,5

6,0

1,5

6,0

1,5

4,0

-

-

-

-

671096.912

50%

20

40

60

80 cd/klm

Zubehör für Serie Quadrat Piktogrammfolie nach UVV BGV A8 und EWGR 92/58 Erkennungsweite 49 m Bei Bestellung bitte Symbolnummer angeben, Symbole siehe Seite 11

Gezeigtes Rettungszeichen ist Zubehör

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

84

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Quadrat Maßzeichnung

B

H

Schutzart: IP 43 Schutzklasse: I

Montageart: Decken-/Wandanbau

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung Aluminium-Druckguss weiß pulverbeschichtet, Glas opal seidenmatt, mundgeblasen, Glasbefestigung mit Federn.

◗ = .03 automatischer

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG

L

217 268

B 95

50

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

Lieferbare Zusatzausstattung: Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

5x8 268

Decken- oder Wandleuchten,  268 x 268 mm Lichtstromfaktor 30% Netzbetrieb 1lampig, Notbetrieb 1lampig ◗❍✤ L 280, B 280, H 120 TC-EL 9 W/3h 671096.912 Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig 671426.912 ◗❍✤ L 280, B 280, H 120 TC-EL 2 x 9 W/3h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Quadrat Maßzeichnung

Schutzart: IP 43 Schutzklasse: I Erkennungsweite: 26 m B

H

L

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen L

217 268

B 95

50

5x8 268

Zur Rettungswegkennzeichnung o. Rettungswegbeleuchtung. Halterung Aluminium-Druckguss weiß pulverbeschichtet, Glas opal seidenmatt, 3 Folien beigelegt, mundgeblasen, Glasbefestigung mit Federn.

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG

Montageart: Wandanbau Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

26/49 m

✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05) Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Wandleuchten,  268 x 268 mm 671097.912 ◗❍✤ L 280, B 280, H 120 TC-EL 9 W/3h Zubehör | Ballschutzkorb 981168.002 B 540, H 375, T 185

85


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Rundleuchten

671106.91X

60%

Alu-Rund Schutzart IP 54

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

40

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

80

Gehäuse aus stabilem Aluminium-Druckguss 120

Schutzart IP 54: staub- und spritzwassergeschützt

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

cd/klm

a c

b

d

h

Leuchtenabstand

671106.91X

Leuchtenabstand

Lampenlichtstrom: Netz: 600 lm, Not: 180 lm

671107.91X

Lampenlichtstrom: Netz: 600 lm, Not: 180 lm

Nachfolgende Werte in m

Nachfolgende Werte in m

h

a

b

c

d

h

a

b

c

d

2,5

6,7

2,5

6,7

2,5

2,5

6,7

2,5

6,7

2,5

3,0

6,9

2,3

6,9

2,3

3,0

6,9

2,3

6,9

2,3

3,5

7,1

1,9

7,1

1,9

3,5

7,1

1,9

7,1

1,9

4,0

6,3

1,4

6,3

1,4

4,0

6,3

1,4

6,3

1,4

Leuchtenabstand

671108.91X

Leuchtenabstand

Lampenlichtstrom: Netz: 600 lm, Not: 180 lm

671109.91X

Lampenlichtstrom: Netz: 600 lm, Not: 180 lm

Nachfolgende Werte in m

Nachfolgende Werte in m

a

b

c

d

h

a

b

c

d

2,5

6,7

2,5

6,7

2,5

2,5

6,7

2,5

6,7

2,5

3,0

6,9

2,3

6,9

2,3

3,0

6,9

2,3

6,9

2,3

3,5

7,1

1,9

7,1

1,9

3,5

7,1

1,9

7,1

1,9

4,0

6,3

1,4

6,3

1,4

4,0

6,3

1,4

6,3

1,4

Hinweis

h

Bitte beachten Sie den Hinweis auf EB-Leuchten für den Außenbereich, siehe Seite 89.

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

86

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Alu-Rund Maßzeichnung D

H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen 45

65 240

62

42 74 60

Ø6

Schutzart: IP 54 für Innenbereich Schutzklasse: I

Montageart: Decken-/Wandanbau

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung Aluminium-Druckguss pulverbeschichtet, Abdeckung Glas opal.

◗ = .03 automatischer

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

Lieferbare Zusatzausstattung: Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 3 schwarz

Decken- oder Wandleuchten Lichtstromfaktor 30% ◗❍✤ D 240, H 130 671106.91X 671107.91X ◗❍✤ D 240, H 130

TC-EL 9 W/1h TC-EL 9 W/3h

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Alu-Rund Maßzeichnung D

H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Schutzart: IP 54 für Innenbereich Schutzklasse: I

Montageart: Decken-/Wandanbau

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung und Schutzkorb Aluminium-Druckguss pulverbeschichtet, Abdeckung Glas opal.

◗ = .03 automatischer

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG

45

65 240

62

42 74 60

Ø6

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

Lieferbare Zusatzausstattung: Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 3 schwarz

Decken- oder Wandleuchten mit Schutzgitter Lichtstromfaktor 30% ◗❍✤ D 240, H 130 671108.91X 671109.91X ◗❍✤ D 240, H 130

TC-EL 9 W/1h TC-EL 9 W/3h

87


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Rundleuchten

671635.92X

53%

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

20

Quad Maxi / Rounded Maxi Schutzart IP 54

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

40 60

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

80

Gehäuse aus stabilem Aluminium-Druckguss

100

Mit Glasabdeckung

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

cd/klm

Schutzart IP 54, staub- und spritzwassergeschützt

a c

b

d

h

Leuchtenabstand

671735.92X

Lampenlichtstrom: Netz: 3600 lm, Not: 216 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

6,5

2,1

5,7

1,9

3,0

6,6

2,0

5,8

1,7

3,5

6,5

1,5

5,7

1,3

4,0

6,1

0,2

5,3

0,4

Leuchtenabstand

671635.92X

Lampenlichtstrom: Netz: 1800 lm, Not: 126 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

5,0

1,3

4,6

1,3

3,0

4,7

0,5

4,4

0,5

3,5

3,9

0,0

3,4

0,0

4,0

2,3

0,0

2,0

0,0

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

88

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Quad Maxi Maßzeichnung

D

H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

260

Ø5

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung und Abdeckring Aluminium-Druckguss pulverbeschichtet, Abdeckung Glas opal seidenglanz.

◗ = .03 automatischer

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

Lieferbare Zusatzausstattung: Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 3 schwarz, X = 9 grau

120 Ø380

IP 54 bei EinzelbatterieSicherheitsleuchten bedeutet noch lange nicht, dass diese im Außenbereich eingesetzt werden dürfen. Lt. EN60598 T2-22 darf die Temperatur am Akku 5°C nicht unterschreiten (gelegentliches Absinken auf 0°C). Verwenden Sie für Leuchten im Außenbereich das PGVG200, siehe Seite 104.

TIPP

Montageart: Wandanbau

Betriebsgerät Netz/Not: EVG

Ø400

280

Schutzart: IP 54 für Innenbereich Schutzklasse: I

Wandleuchten Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig Lichtstromfaktor 14% 671635.92X ◗❍✤ D 400, H 100

TC-DEL 2 x 13 W/3 h

Dies kann bis 200 m von der Leuchte entfernt sein.

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Rounded Maxi Maßzeichnung D

Schutzart: IP 54 Schutzklasse: I

Montageart: Wandanbau

Zur Rettungswegbeleuchtung. Halterung und Schutzgitter Aluminium-Druckguss pulverbeschichtet, Abdeckung Glas opal seidenmatt.

◗ = .03 automatischer

H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

Ø400

Betriebsgerät Netz/Not: EVG 260

280

Ø5 120 Ø380

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

Lieferbare Zusatzausstattung: Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Lieferbare Farben: X = 2 weiß, X = 3 schwarz, X = 9 grau

Wandleuchten mit Schutzgitter Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig Lichtstromfaktor 12% 671735.92X ◗❍✤ D 400, H 140

TC-D 2 x 26 W/3 h

89


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Einbau-Downlights

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

Universal Schutzart IP 23

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Designkontinuität zu Downlightserien für Allgemeinbeleuchtung Durch Steckverbindungen zeitsparende Installation

Leuchtenabstand

671098.922

Lampenlichtstrom: Netz: 900 lm, Not: 126 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

2,5

6,5

2,9

6,5

2,9

3,0

7,3

3,1

7,3

3,1

3,5

7,9

3,3

7,9

3,3

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

4,0

8,5

3,5

8,5

3,5

Leuchtenabstand

a c

b

671099.962

Lampenlichtstrom: Netz: 1200 lm, Not: 180 lm

d

Nachfolgende Werte in m h

671098.922

58%

h

a

b

c

d

2,5

6,8

2,8

6,8

2,8

3,0

7,4

2,9

7,4

2,9

3,5

7,8

3,1

7,8

3,1

4,0

8,4

3,2

8,4

3,2

671099.962

62%

100

100

200

200

300

300

400

400 cd/klm

cd/klm

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

90

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Universal Maßzeichnung B=105 L=390

0-40

55

HE

DA D

H

Schutzart: IP 23 Schutzklasse: I

Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

Zur Rettungswegbeleuchtung. Einbauring Kunststoff weiß, Tragebügel Metall verzinkt, rotationssymmetrischer Darklight-Reflektor aus Aluminium hochglanzeloxiert, Notlichtversorgungseinheit und Netzanschluss in separatem Gehäuse (L 390, B 105, H 55) schwarz pulverbeschichtet mit elektrischer Steckverbindung, Deckenausschnitt 160 mm.

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit

160

Montageart: Deckeneinbau

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Einbau-Downlights Deckenausschnitt DA 160 mm, Einbauhöhe HE 195 Lichtstromfaktor 25% ◗❍✤ D 175, H 2 TC-DEL 13 W/3 h 671098.922 Lichtstromfaktor 15% 671099.962 ◗❍✤ D 175, H 2 TC-DEL 18 W/3 h

91


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Einbau-Downlights

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

Z 150 Schutzart IP 23

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Designkontinuität zu Downlightserien für Allgemeinbeleuchtung Geringe Einbautiefe Durch Steckverbindungen zeitsparende Installation

Leuchtenabstand

671100.962

Lampenlichtstrom: Netz: 1200 lm, Not: 180 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

2,5

7,1

2,8

7,1

2,8

3,0

7,6

2,9

7,6

2,9

3,5

7,9

3,1

7,9

3,1

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

4,0

8,3

3,2

8,3

3,2

Leuchtenabstand

a c

b

671388.962

Lampenlichtstrom: Netz: 1200 lm, Not: 180 lm

d

Nachfolgende Werte in m h

h

a

b

c

d

2,5

7,1

2,8

7,1

2,8

3,0

7,6

2,9

7,6

2,9

3,5

7,9

3,1

7,9

3,1

4,0

8,3

3,2

8,3

3,2

671100.962

64%

100 200 300 400 500 cd/klm

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

92

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Z 150 Maßzeichnung

Schutzart: IP 23 Schutzklasse: I

B=105 L=390

0-20

Zur Rettungswegbeleuchtung. Einbauring Aluminium-Druckguss weiß pulverbeschichtet, Tragebügel Metall verzinkt, Gehäuse Metall schwarz lackiert, rotationssymmetrischer Darklight-Reflektor aus Aluminium hochglanzeloxiert, Notlichtversorgungseinheit und Netzanschluss in separatem Gehäuse (L 390, B 105, H 55) schwarz pulverbeschichtet mit elektrischer Steckverbindung, Deckenausschnitt 185 mm.

HE

55 DA

H

D

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz: VVG, Betriebsgerät Not: EVG

185

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05). Schraubklemme 3 x 2,5 mm2. Lieferbare Farbe: 2 = weiß Montageart: Deckeneinbau

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 autom. Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest u. Rückmel-

dung an System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Einbau-Downlights Deckenausschnitt DA 185 mm, Einbautiefe HE 145 mm Netzbetrieb 1lampig, Notbetrieb 1lampig, Lichtstromfaktor 15% ◗❍✤ D 195, H 2 TC-DEL 18 W/3 h 671100.962 Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig, Lichtstromfaktor 15% ◗❍✤ D 195, H 2 TC-D 18 W und 671388.962 TC-DEL 18 W/3 h

93


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Einbau-Downlights

Leuchtenabstand

671105.952

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

Lampenlichtstrom: Netz: 1800 lm, Not: 216 lm

Z 310 Schutzart IP 23

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Nachfolgende Werte in m

Designkontinuität zu Downlightserien für Allgemeinbeleuchtung Durch Steckverbindungen zeitsparende Installation

h

a

b

c

d

2,5

5,4

2,4

5,6

2,4

3,0

6,2

2,7

6,2

2,7

3,5

6,6

2,7

6,6

2,7

4,0

7,1

3,1

7,1

3,1

Leuchtenabstand

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux • Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

671390.952

a

Lampenlichtstrom: Netz: 1800 lm, Not: 216 lm

c

b

d

Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

5,9

2,5

5,8

2,7

3,0

6,6

2,5

6,7

3,0

3,5

7,2

3,0

7,6

3,4

4,0

7,8

3,2

7,7

3,4

h

671390.952

54%

100

200

300

400

cd/klm

671105.952

46%

100

200

300

400

cd/klm

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

94

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Z 310 Maßzeichnung

Schutzart: IP 23 | Schutzklasse: I Zur Rettungswegbeleuchtung. Einbauring Metall weiß pulverbeschichtet, Tragegestell Metall verzinkt, rotationssymmetrischer Reflektor mit segmentiertem Ringraster hochglanzpoliert, Notlichtversorgungseinheit und Netzanschluss in separatem Gehäuse (L 390, B 105, H 55) schwarz pulverbeschichtet mit elektrischer Steckverbindung, Deckenausschnitt 295 mm.

B=105 L=390 HE 0-55

55 DA D

H

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit

290

Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05). Steckklemme 3 x 2,5 mm2. Lieferbare Farbe: 2 = weiß Montageart: Deckeneinbau

Lieferbare Zusatzausstattung:

◗ = .03 autom. Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Einbau-Downlights Deckenausschnitt DA 290 mm, Einbautiefe HE 195 mm Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig, Lichtstromfaktor 12% ◗❍✤ D 315, H 3 TC-D 26 W und 671390.952 TC-DEL 26 W Netzbetrieb 3lampig, Notbetrieb 1lampig, Lichtstromfaktor 12% ◗❍✤ D 315, H 3 TC-D 2 x 26 W und 671105.952 TC-DEL 26 W

95


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Anbau-Downlights

671391.952

Z 210 Schutzart IP 23

64%

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

200

400

Designkontinuität zu Downlightserien für Allgemeinbeleuchtung

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

600

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

cd/klm

a c

b

d

h

Leuchtenabstand

671391.952

Lampenlichtstrom: Netz: 1200 lm, Not: 180 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

5,0

2,3

4,9

2,3

3,0

5,7

2,6

5,9

2,7

3,5

6,3

2,9

6,4

3,1

4,0

7,3

3,4

7,3

3,4

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

96

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Z 210

D

H

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen

Schutzart: IP 23 Schutzklasse: I

Montageart: Deckenanbau

Zur Rettungswegbeleuchtung. Gehäuse Metall weiß pulverbeschichtet, Reflektor Aluminium hochglanzeloxiert.

◗ = .03 automatischer

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: EVG Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

214 160 6x10 120°

100

60

Lieferbare Zusatzausstattung: Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig) ✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Lieferbare Farbe: 2 = weiß

Anbau-Downlights Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig Lichtstromfaktor 15% 671391.952 ◗❍✤ D 214, H 330

TC-DEL 2 x 18 W/3h

TIPP

Maßzeichnung

Weitere Downlights finden Sie in unserer aktuellen Bildpreisliste.

97


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Lichtleisten

Planungshilfe für Rettungswegbeleuchtung bei Deckenmontage

Sicherheits-Lichtleisten Schutzart IP 65

Maximale Leuchtenabstände gemäß EN 1838 zur Einhaltung der min. Beleuchtungsstärken:

Schutzart IP 65: staubdicht und Schutz gegen Strahlwasser aus allen Richtungen

• Entlang der Mittellinie auf dem Boden des bis zu 2 m breiten Rettungsweges E = 1 Lux

Leuchtenabstand

Lampenlichtstrom: Netz: 3350 lm, Not: 838 lm Nachfolgende Werte in m

• Der Mittelbereich des Rettungsweges (nicht weniger als 1 m Breite) E = 0,5 Lux

h

a

b

c

d

2,5

9,3

4,1

14,8

5,8

3,0

10,4

4,3

15,1

6,0

3,5

11,4

4,5

15,0

6,2

4,0

11,5

4,7

15,8

6,4

Leuchtenabstand

671093.752

Lampenlichtstrom: Netz: 3350 lm, Not: 436 lm

a c

b

671092.752

d

Nachfolgende Werte in m h

h

a

b

c

d

2,5

8,2

3,3

11,7

4,5

3,0

8,4

3,4

11,7

4,6

3,5

9,0

3,5

12,1

4,7

4,0

9,5

3,5

12

4,7

Leuchtenabstand

671094.752

Lampenlichtstrom: Netz: 5200 lm, Not: 864 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

9,3

4,1

15,0

5,9

3,0

10,4

4,4

15,3

6,1

3,5

11,5

5,0

16,4

6,3

4,0

12,0

4,8

15,9

6,5

Leuchtenabstand

671446.752

Lampenlichtstrom: Netz: 5200 lm, Not: 432 lm Nachfolgende Werte in m h

a

b

c

d

2,5

8,1

3,2

11,6

4,5

3,0

8,4

3,4

11,6

4,6

3,5

9,0

3,5

12,1

4,7

4,0

9,5

3,5

12

4,7

671092.752

95%

40 80 120 cd/klm

Anschlussbilder Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

L1 L2 L3

N PE

N PE

N PE

N PE

L' L

N PE

Einzelbatterieleuchte Bereitschaftsschaltung Allgemeinbeleuchtung

98

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

L'

L

N PE

Einzelbatterieleuchte Dauerschaltung Allgemeinbeleuchtung

L' L

N PE

A B

L'

L N PE

BUS Anschluss MultiDigit.04

BUS Anschluss PZ50.03

Allgemeinbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung

S

T


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Sicherheits-Lichtleisten Maßzeichnung H L

B

Schutzart: IP 65 Schutzklasse: I

Montageart: Anbau

Zur Rettungswegbeleuchtung. Gehäuse Kunststoff grau, Lampe freistrahlend.

◗ = .03 automatischer

Lieferbare Zusatzausstattung: Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar.

❍ = .04 Selbsttest und

Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG

Rückmeldung an das System Multidigit ® (Fernschalteranschluss serienmäßig)

Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05)

✤ = .05 mit Fernschalter-

anschluss

Freistrahlende Feuchtraumleuchten Länge 1258 mm Lichtstromfaktor 25% 671092.752 ◗❍✤ L 1258, B 62, H 122 T26 36 W/1 h Lichtstromfaktor 13% ◗❍✤ L 1258, B 62, H 122 T26 36 W/3 h 671093.752 Länge 1558 mm Lichtstromfaktor 16% 671094.752 ◗❍✤ Lichtstromfaktor 8% 671446.752 ◗❍✤

L 1558, B 62, H 122 T26 58 W/1 h L 1558, B 62, H 122 T26 58 W/3 h

Zubehör | Schutzrohr für Lichtleisten für T26 36 W 981441.000 L 1170, D 38 für T26 58 W 981442.000 L 1470, D 38

Kabeleinführungen und Befestigungsbohrungen L 62 Ø10

a

99


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Sicherheits-Handscheinwerfer mit Notlichtfunktion (Bereitschaftsschaltung) Schutzart IP 54 Mit Ladezustandsanzeige Robuste Ausführung Leuchtengehäuse aus schlagzähem Kunststoff mit universellem Montageadapter

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Sicherheits-Standscheinwerfer Schutzart IP 54 Schutzart IP 54: staub- und spritzwassergeschützt Robuste Ausführung Für hohe Räume

Anschlussbilder EinzelbatterieSicherheitsleuchten siehe vorherige Doppelseite

100


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Sicherheits-Handscheinwerfer Maßzeichnung L

H

B

Schutzart: IP 54 Schutzklasse: II im Ladebetrieb, III im Batteriebetrieb

Wartungsfreier NiCd-Akku 6 V / 4,0 Ah, Ladezustandsanzeige.

Leuchtengehäuse Kunststoff grau, ergonomisch freundlicher Einhand-Tragegriff schwarz, Frontrahmen Kunststoff farbig, Abdeckung Polycarbonat klar, mit vier farbigen StreulichtVorsteckscheiben, universeller Montageadapter Metall lackiert, integriertes Ladegerät 230V bei 50/60Hz, automatische Umschaltung von Schnell- auf Erhaltungsladung.

Brenndauer im statischen Betrieb: Hauptlampe > 3 h, Nebenlampe ca. 12 h

Laden nur in trockenen Räumen!

Brenndauer im Blinkbetrieb: Hauptlampe ca. 6 h, Nebenlampe ca. 14 h

Vorwahl zwischen statischem und Blinkbetrieb der Haupt- und Nebenlampe möglich. Hauptlampe QT9 6 V / 5 W, Nebenlampe D10 6 V / 1,2 W.

Sicherheits-Handscheinwerfer 671640.009.1 L 160, B 285, H 155

QT9 6 V/5,0 W D10 6 V/1,2 W

Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten | Serie: Sicherheits-Standscheinwerfer Maßzeichnung

Schutzart: IP 54 Schutzklasse: I

180 H

L

T

Leuchtengehäuse Metall grau pulverbeschichtet, Leuchtenköpfe schwenkbar, Sicherheitsglasscheibe klar, Glühlampen im Lieferumfang enthalten. Schaltungsart: Bereitschaftsschaltung (B), wartungsfreie Pb-Akkus.

Sicherheits-Standscheinwerfer zweilampig, Lichtstromfaktor 100% 65936 L 318, H 410, 65940 L 500, H 500, 65938 L 500, H 500, 65942 L 500, H 500,

T T T T

160 165 165 165

QT9 2 QT-H3 QT9 2 QT-H3

x 20 W/1h 2 x 55 W/1h x 20 W/3h 2 x 55 W/3h

101


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Notlichtbausteine Notleuchteneinsatz Versorgungsger채te Bausteine Steuerger채te

Lampe

Notlichtbausteine - 28 W NennbetriebsNennbetriebsdauer 1h dauer 3h

Notlichtbaustein - 65 W NennbetriebsNennbetriebsdauer 1h dauer 3h

Standard-Baustein (mit Fernschalteranschluss) Bestellnummer 09-6058.000 09-6059.000 09-6083.000

09-6061.000

Selbsttest-Baustein (Variante .03) Bestellnummer 09-6042.000 09-6043.000

09-6044.000

09-6045.000

MULTIDIGIT-Baustein (Variante .04) Bestellnummer 09-6022.000 09-6023.000

09-6024.000

09-6025.000

Lichtstromfaktoren Netz/Not in %

T16 6 W

49%

55%

T16 8 W

37%

41%

T16 13 W

23%

25%

78% 58% 73%

36%

T16 14 W

50%

32%

T16 21 W

33%

21%

T16 24 W

29%

19%

T16 28 W

25%

16%

T16 39 W

18%

11%

T16 54 W

13% 30%

33%

T26 15 W

20%

22%

63%

31%

T26 16 W

18%

21%

59%

29%

T26 18 W

16%

18%

55%

27%

T26 30 W

33%

16%

T26 36 W

25%

13%

T26 58 W

16%

8%

53%

26%

TC-L 18 W

16%

18%

TC-L 24 W

12%

14%

47%

39%

19%

TC-L 36 W

27%

14%

TC-L 40 W

25%

12%

TC-L 55 W

18%

9%

TC-EL 5 W

59%

66%

TC-EL 7 W

42%

47%

67%

TC-EL 9 W

33%

37%

52%

TC-EL 11 W

27%

30%

43%

TC-DEL 10 W

30%

33%

TC-DEL 13 W

23%

25%

73%

36%

TC-DEL 18 W

16%

15%

55%

27%

TC-DEL 26 W

11%

12%

38%

19%

TC-TEL 18 W

16%

15%

55%

27%

TC-TEL 26 W

11%

12%

47%

38%

19%

31%

15%

23%

9%

T16-R 40 W

13%

12%

T16-R 55 W

9%

8%

T16-R 60 W

8%

8%

T32-R 32 W

16%

15%

T32-R 40 W

13%

12%

TC-TEL 32 W TC-TEL 42 W T16-R 22 W

T29-R 22 W

Abmessungen Baustein Akku Abmessungen Akku Ersatzakku

13%

13%

150x40x28 4,8 V/1,5 Ah

14%

14%

180x40x28 4,8 V/4,5 Ah

180x40x28 4,8 V/4,5 Ah

180x40x28 3,6 V/4,5 Ah

D 24, L 2x88 D 32, L 242 67000.0.61 67000.0.62

D 32, L 242 67000.0.62

D 32, L 2x182 67000.0.63*(2x)

* Bestellnummer beinhaltet 1 Akku. Bei Bestellung Anzahl mit angeben!

102

8%

T26 10 W


Versorgungsgeräte Schutzart IP 30

Notlichtbausteine Universal-Einbausatz für Leuchten der Allgemeinbeleuchtung

ideal geeignet für eine Umrüstung von Leuchten für Allgemeinbeleuchtung in Sicherheitsleuchten mit Einzelbatterie

ideal geeignet für eine Umrüstung von Leuchten für Allgemeinbeleuchtung in Sicherheitsleuchten mit Einzelbatterie

B=100 L=390

Schutzart: IP 30 Schutzklasse: I

Elektronikgehäuse Metall verzinkt, Ladefunktionskontrolle (LED) standardmäßig, NiCd Hochtemperaturakku und Beschreibung über den nachträglichen Einbau in Leuchten sind im Lieferumfang enthalten.

Gehäuse Metall pulverbeschichtet, NiCd-Akku im Lieferumfang enthalten.

Die Bausteine entsprechen den Vorgaben der VDE0108 und der EN60598 Teil 2-22. Die umgerüstete Leuchte kann in Dauer- (D) oder Bereitschaftsschaltung (B) betrieben werden. Der Baustein ist universell einsetzbar für das Betriebsgerät VVG (4-StiftFassung, externer Starter notwendig) oder EVG der Leuchte. Bei anliegender Netzversorgung übernimmt das vorhandene LeuchtenVorschaltgerät den Betrieb der Lampe(n). Fällt die Netzspannung aus, wird automatisch eine Lampe über den Notlichtbaustein aus der Batterie versorgt. Blockieren der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05).

55

Schutzart: IP 20 Schutzklasse: I

75

B=170 L=340

Das Betriebsgerät VVG (4-Stift-Fassung, externer Starter notwendig) oder EVG der umzurüstenden Leuchte speist die Lampe im Netzbetrieb. Im Notbetrieb übernimmt die Notlichtbaugruppe automatisch die Lampenversorgung. Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgeräte, Versorgungsgeräte: Ladefunktionskontrolle (LED) standardmäßig. Wartungsfreie NiCd-Akkus. Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05). Nennbetriebsdauer 1 oder 3 Stunden, max. Leitungslänge zwischen Notlichtversorgungseinheit und Lampe bei VVG = 2 m, bei EVG = 0,5 m. Zulässige Umgebungstemperatur: 0 - 40° C

Systemvorteile

Lieferbare Farbe: 2 = weiß, 3 = schwarz

- hoher Lichtstromfaktor, dadurch weniger Leuchten erforderlich - große LED-Anzeige (5 mm) - zusätzliche Lampenabschaltung bei Störung - Konstantlichtstromregelung - Fernschalteranschluss optional, dadurch zusammen mit Art.-Nr. 671396.000 in Gebäuden nach DIN VDE 0108 Teil 100 (Hochhäuser, Beherbergungsstätten/Heime) einsetzbar - komplette Serie (Standard, Fernschalteranschluss, Selbsttest, Multidigit) - universell, Hersteller unabhängig, für Betriebsgeräte VVG/EVG einsetzbar

Notlichtbaustein für Leuchtstofflampen im Einbau- bzw. Anbaugehäuse (schwarze Abbildung) L 390, B 100, 981158.003 981159.003 981160.003 981161.003

H 55 ◗❍✤ ◗❍✤ ◗❍✤ ◗❍✤

1h 3h 1h 3h

-

28 28 65 65

W W W W

2,3 2,3 2,3 2,5

kg kg kg kg

◗ = automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 .03 | ❍ = Selbsttest und Rückmeldung an das System Multidigit .04 | ✤ = mit Fernschalteranschluss .05

Notlichtbaustein für Leuchtstofflampen im Anbaugehäuse mit Leuchtenabhängeöse (weiße Abbildung)

TIPP

Achten Sie auf die Größe der Leuchte. Notlichtbausteine passen aufgrund der Größe nicht in alle Leuchten auch die Temperatur spielt eine große Rolle. Verwendung von PGV G200, siehe Seite 104

L 340, B 170, 981162.002 981163.002 981164.002 981165.002

H 75 ◗❍ ◗❍ ◗❍ ◗❍

1h 3h 1h 3h

-

28 28 65 65

W W W W

1,7 1,7 1,7 1,9

kg kg kg kg

◗ = automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 .03 | ❍ = Selbsttest und Rückmeldung an das System Multidigit .04

Lichtstromfaktoren und anschließbare Lampen siehe Seite 102.

103


Notlichtversorgungsgerät PGVG 200

Typenauflistung

Das PGVG 200 ist ein Notlichtversorgungsgerät mit Einzelbatterie nach DIN EN 60598-2-22 zum Betrieb von 1 oder 2 Leuchten für eine Betriebsdauer von 1 oder 3 h. max. Entfernung zwischen PGVG und Leuchten: 200 m

Schutzart: IP 33 Schutzklasse: I

H

L

B

Netzversorgung: 1 /N 230 V; max. 0,25 A; 50 Hz Ausgangsspannung: 230 V / 50 Hz (Netzbetrieb), 170 - 225 V (Batteriebetrieb) Zulässige Umgebungstemperatur: +5 - +45° Gerät enthält einen Schutzleiteranschluss

Notlichtversorgungsgerät zum Betrieb von 1 oder 2 Leuchten mit Glühlampe bzw. Niederdruckentladungslampe mit elektronischem Vorschaltgerät. Ausführung nach dem Einzelbatteriesystem gemäß DIN EN 60598-2-22. Angegebene Leistung ist die Gesamtleistung des Gerätes, die auf 2 Ausgänge aufgeteilt wird. Mindestanschlussleistung: 13 W. Bestellnr. / Type 981502.000 NVG200-7-DC-G

◗❍

981504.000 NVG200-12-DC-G

◗❍

981506.000 NVG200-18-DC-G

◗❍

981508.000 NVG200-26-DC-G

◗❍

981510.000 NVG200-45-DC-G

◗❍

981512.000 NVG200-90-DC-G

◗❍

Maße (LxBxH)

Leistung

510 x 200 x 100

29 W/1h

12 W/3h

510 x 200 x 170

50 W/1h

21 W/3h

510 x 200 x 100

74 W/1h

31 W/3h

510 x 200 x 170

106 W/1h 45 W/3h

635 x 240 x 190

183 W/1h 78 W/3h

950 x 240 x 190

200 W/1h 156 W/3h

◗ = .03 autom. Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 (Fernschalteranschluss serienmäßig) ❍ = .04 Selbsttest und Rückmeldung an das System Multidigit ®

(Fernschalteranschluss serienmäßig)

Elektrische Ausführung Elektronikteil mit Ladeeinrichtung, 2 Netzüberwachungseinrichtungen, 2 Umschalteinrichtungen, DC-DC-Wandler bzw. DC-AC-Wandler, 2 Leuchtenkreise, Tiefentladeschutzabschaltung und autom. Selbstüberwachung. Betrieb der Leuchten in Bereitschafts- oder Dauerschaltung. Separate Leuchteneingänge und -ausgänge sowie Steuereingänge zum Schalten der Leuchten im Netzbetrieb pro Leuchtenkreis.

Auf Anfrage auch für AC-Ausgang Anschlussplan PGVG 200

Die Ladung der Batterie erfolgt über den Eingang 1. Bei Ausfall der Netzversorgung an dem Eingang 1 und / oder Eingang 2 wird die Ladung unterbrochen und der Ausgang 1 und / oder der Ausgang 2 aus der Batterie gespeist. Nach Wiederkehr der Netzversorgung schaltet das Gerät verzögert (10s) von Batterie- auf Netzbetrieb zurück. Im Netzbetrieb können die Leuchten einzeln über den Steuereingang 1 und Steuereingang 2 von Bereitschafts- in Dauerschaltung geschaltet werden. Ein Fernschalteingang ermöglicht über einen externen Schalter (passive Fernschaltung) bzw. ein externes Steuersignal (aktive Fernschaltung) eine Blockierung der Umschaltung von Netz- auf Batteriebetrieb.

1.

Das Gerät überwacht 2 Phasen auf Netzausfall. Wird das Gerät einphasig angeschlossen sind die Klemmen L1 & L2 zu verbinden

2.

Jeder Verbraucher verfügt über eine eigene Spannungsversorgung der Dauerschaltung, Eingang L1 ist mit dem Ausgang A1/a1, Eingang L2 mit dem Ausgang A2/a2 verbunden. Um bei Netzausfall die Umschaltung auf Notbetrieb zu gewährleisten, muss die überwachte Phase und die Dauerlicht-Phase identisch sein. ( L1 = L1` / L2 = L2` )

3.

Die Verbraucher können über die Lichtschalter mit der Allgemeinbeleuchtung geschaltet werden.

4.

Die anschließbare Leistung beträgt max. 200 W (160 VA) und min. 13 W.

Bei Übertemperatur, Überlastung oder Kurzschluss im Batteriebetrieb schaltet das Gerät automatisch ab. Die serienmäßige Selbstüberwachung führt automatisch wöchentliche Funktionsprüfungen (Ladeeinrichtung, Umschalteinrichtung und Leuchtenkreisen) sowie jährliche Betriebsdauerprüfungen (Batteriekapazität) durch. Die Leuchten werden dabei durch eine selbst justierende Leistungsüberwachung kontrolliert. Eine Anzeige und ein Taster in Folienform zeigen Betriebszustände und Störungen an bzw. ermöglichen die manuelle Auslösung einer Funktionsprüfung. Über einen Meldeausgang kann eine Sammelstörung an eine externe Meldeeinrichtung weitergeleitet werden. Batterieteil mit wartungsfreier, verschlossener Pb-Batterie, Gebrauchsdauer 6 bis 9 Jahre nach EUROBAT. Mechanische Ausführung

TIPP

Batterie- und Elektronikteil in getrennten Gehäusen nach DIN EN 50272-2. Batterieteil mit Lüftungsöffnung. Gehäusedeckel verschraubt, seitlich klappbar. Leitungseinführung über Leitungsdurchführungen.

104

Das PGVG versorgt die Leuchte mit 230V. Der Lichtstromfaktor liegt bei 100%. Es dürfen maximal zwei Leuchten angeschlossen werden.

5./6. Die Leistung kann unsymmetrisch zwischen den Ausgängen aufgeteilt werden (z. B. 1. Ausgang 120 W - 2. Ausgang 30 W) Wird nur ein Ausgang verwendet, muss der Verbraucher an A1/a1 angeschlossen werden. 7.

Bei Störung und nach Ansprechen des Tiefenladeschutzes fällt das Relais in die dargestellte Ruhestellung

8.

Über die Klemmen F & f kann die Umschaltung auf Notbetrieb verhindert werden (Notlichtblockierung).

9.

Über einen externen Schaltkontakt wird die Notlichtblockierung geschaltet. (Zustand bei Auslieferung - wenn nicht anders angegeben) Hierzu dürfen die (F) Klemmen und die (f) Klemmen mehrerer Geräte parallel geschaltet werden. Um Spannungsverschleppungen zu verhindern dürfen jedoch die Anschlüsse F & f von Gerät zu Gerät nicht vertauscht werden.

10.

Aktive Notlichtunterdrückung (VDE konform) Externe Steuerspannung darf 12V = nicht überschreiten. (Polarität beachten!) Um diese Betriebsart zu wählen, müssen auf der Hauptplatine die Widerstände R35 und R40 entfernt werden.

11.

Anschlussklemme für Koppelmodul EBS-Bus (werksseitige Verwendung!)


Notleuchteneinsatz

Komplettbaustein NCH

ideal geeignet für eine Umrüstung von Leuchten für Allgemeinbeleuchtung in Sicherheitsleuchten mit Einzelbatterie

ideal geeignet für eine Umrüstung von Leuchten für Allgemeinbeleuchtung in Sicherheitsleuchten mit Einzelbatterie

L

H B

B B

L

H

H

L

Schutzart: IP 20 | Schutzklasse: I Nennbetriebsdauer: 3 Stunden Halterung Metall pulverbeschichtet bestückt mit Betriebsgerät (VVG), Notlichtbaustein mit LED-Funktionsanzeige, Tiefentladeschutz, Wiedereinschaltsperre, Fernschalteranschluss, wartungsfreiem NiCd-Akku, Leuchtmittelstarter, Fassungen und hochglanzeloxiertem Reflektor, Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb erfolgt automatisch durch die Notlichtbaugruppe 1lampig. Einsetzbar in RZB-Leuchten mit Aluminiumhalterungen, Mindestgröße 260 mm im Durchmesser bzw. Quadrat der Serien: Flat, Rondo, Alu-Kreis, Alu-Quadrat, Sechseck, Achteck oder bauähnlichen Leuchten. Befestigung mittels zweier Schrauben M4, Befestigungsabstand 118 mm. Hinweis: Maximaltemperaturen Akku 50° C, Notlichtbaustein 65° C nicht überschreiten! Bestückung: TC-EL 2 x 9 W

für Niedervolt-Halogenglühlampen bis 50 W, Spannung 6 V, Nennbetriebsdauer 1 bzw. 3 Stunden, Fernschalteranschluss serienmäßig, Gehäuse: L 183, B 40, H 32, Akku 6 V/4,0 Ah: L 312, B 40, H 32. 09-6019.000 2 1 5 2 1 1

h/100 h/100 h/ 10 h/ 10 h/ 10 h/ 10

QT max. 50 W 6 V 10 W 6 V 20 W 12 V 10 W 12 V 20 W 12 V 35 W 12 V 50 W

% % % % % %

Schaltungsart: wahlweise in Bereitschaftsschaltung (B) oder Dauerschaltung (D) anschließbar. Betriebsgerät Netz/Not: VVG/EVG Blockieren der Notlichtfunktion mit Art.-Nr. 671396.000 möglich (bei .03/.04/.05). Netzbetrieb 2lampig, Notbetrieb 1lampig 981246.000 ◗ ❍ ✤ L 200, B 170, H 70, LA 130

TC-EL 2 x 9 W

◗ = automatischer Selbsttest und Rückmeldung an PZ 50 .03 | ❍ = Selbsttest und Rückmeldung an das System Multidigit .04 | ✤ = mit Fernschalteranschluss .05

Sicherheitsbaustein NCH ideal geeignet für eine Umrüstung von Leuchten für Allgemeinbeleuchtung in Sicherheitsleuchten mit Einzelbatterie

55

B=100 L=390

EinzelbatterieSteuergerät NTA vorgeschrieben für Beherbergungsbetriebe und Hochhäuser vorgeschrieben zum Fernschaltung zur Blockierung der Notlichtfunktion in Betriebsruhezeiten B

B

T

H

75

B=170 L=340

Nennbetriebsdauer 3 Stunden bzw. 1 Stunde, Fernschalteranschluss serienmäßig, max. Leitungslänge zwischen Notlichtversorgungseinheit und Lampe max. 1 m Betriebsgerät. Lichtstromfaktoren siehe Tabelle oben. Sicherheitsbausteine für Niedervolt-Halogenglühlampen im Einbau- bzw. Anbaugehäuse (schwarze Abbildung) 981127.002 L 390, B 100, H 55 im Anbaugehäuse mit Leuchtenabhängeöse (weiße Abbildung) 981128.002 L 340, B 170, H 75 Lichtstromfaktoren siehe Komplettbaustein NCH

Gerät entspricht DIN VDE 0108

Profilschienenmontage (DIN 46277), Gehäuse aus Kunststoff, wartungsfreie NiCd-Akkus, Funkionsüberwachung standardmäßig, akkugepuffertes Steuergerät zur Intervallsteuerung von Leuchten für Allgemeinbeleuchtung und Sicherheitsleuchten mit Einzelbatterie, einstellbare Schaltzeit 1 bis 10 Minuten im Netzbetrieb, im Notbetrieb 10 Minuten fest, 2 Relaisausgänge zur Ansteuerung versch. Fernschaltersysteme im Notbetrieb, Leistung für blinkende Leuchttaster max. 12,5 VA (250 V/50 mA). Elektronik- und Akkumodul 671396.000 (2 x B 94), H 95, T 60/78

TIPP

Schutzart: IP 20 Das EinzelbatterieSteuergerät NTA kann zur Verwendung in Objekten mit 8h Nennbetriebsdauer eingesetzt werden. Dies führt dann zur Reduzierung der Batterie von 8h auf 3h. Anschlussbilder folgen auf den nächsten Seiten.

105


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Anschlussbilder

106


Einzelbatterie-Sicherheitsleuchten Anschlussbilder

107


Einzelbatterie-Notlichtbausteine Anschlussbilder Die abgebildeten Lampenanschlussbilder gelten für Notlichtbausteine mit folgender Artikelnummer Standard 09-6058.000 09-6059.000 09-6083.000 09-6061.000

Selbsttest (.03)

Multidigit (.04)

09-6042.000 09-6043.000 09-6044.000 09-6045.000

09-6022.000 09-6023.000 09-6024.000 09-6025.000

Legende: FM graue Anschlussklemme für Fernschalteranschluss ST graue BUS-Anschlussklemme für PZ50 bei Variante m. Selbsttest .03 AB grüne BUS-Anschlussklemme bei Variante für MultiDigit .04

Achtung: Bei Anschlussbildern mit mehreren Lampen zündet eine Lampe im Notbetrieb.

Sollten Ihre Leuchten/EVG nicht zu diesen Anschlussbildern passen, kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen weiter.

Anschlussbild 1: Bereitschaftsschaltung

Anschlussbild 2: Dauerschaltung mit KVG/VVG für Einzelbatterie-Notlichtbausteine

108


Anschlussbild 3: Dauerschaltung mit EVG

Anschlussbild 3a: Dauerschaltung mit EVG

Anschlussbild 4: Dauerschaltung mit KVG/VVG f체r EB-Notlichtversorgungsger채te

109


110


Zentralbatterieanlagen Vorschriften

114

Brandabschnitte

118

Projektierung einer Zentralbatterieanlage

120

Lüftungsermittlung

124

Baureihenvergleich

125

RZBbasic

126

Zusatzoptionen für RZBbasic

132

X X LUXIFAIR light Zusatzoptionen für LUXIFAIR light

LU IFAIR Zusatzoptionen für LU IFAIR

136 144

154 157

RZB-Gruppenbatterieanlagen GV1500

164

Zusatzoptionen für GV1500

167

111


CPS System (Zentralbatterie) (EN50171) Central Power Supply System Prinzipieller Aufbau

-

Batterie Hauptverteiler mit Ladeeinrichtung Umschalteinrichtung sowie Anzeigeinstrumente/Unterverteiler

Anzahl der Leuchten bzw. anschließbare Leistung

- unbegrenzt

Batterietyp

- offene, geschlossene oder verschlossene ortsfeste Batterien nach EN50272

Unterbringung der Batterie - eigener elektrischer Betriebsraum nach EltBauVerordnung, EN50272 Leitungsverlegung

- Funktionserhalt 30 Minuten nach (M)LAR - Separate Leitungstrassen

Kontroll- und Prüfeinrichtungen

-

Anzeige von Batteriespannungen Lade- und Entladestrom Störungsmeldeanzeigen Prüftaster

Prüfung der Anlage

-

Tägliche Sichtprüfung Wöchentliche Funktionsprüfung Monatlicher Funktionstest Jährliche Betriebsdauerprüfung 3 Jährlich Messen der Beleuchtungsstärke

LPS System (Gruppenbatterie) (EN50171) Low Power Supply System Prinzipieller Aufbau

- Batterie - Elektronikschrank

Anzahl der Leuchten bzw. anschließbare Leistung

- Max. 500 W bei 3 Std. Nennbetriebsdauer - Max. 1500 W bei 1 Std. Nennbetriebsdauer

Batterietyp

- geschlossene oder verschlossenen Batterien nach EN50272

Unterbringung der Batterie - eigener elektrischer Betriebsraum nach EltBauVerordnung, EN50272 Leitungsverlegung

Kontroll- und Prüfeinrichtungen

Prüfung der Anlage

112

- Funktionserhalt 30 Minuten nach (M)LAR - Separate Leitungstrassen

-

Anzeige von Batteriespannungen Lade- und Entladestrom Störungsmeldeanzeigen Prüftaster

-

Tägliche Sichtprüfung Wöchentliche Funktionsprüfung Monatlicher Funktionstest Jährliche Betriebsdauerprüfung 3 Jährlich Messen der Beleuchtungsstärke


Vorschriften

Abbildung 1

Grundsätzliche Vorschriften

HVS

HVA

- Elt Bau VO - LAR (Leitungsanlagen-Richtlinie) - Bauverordnungen der Bundesländer - Arbeitsstättenrichtlinie ASR 7/4

Zur Batterie E30

- DIN VDE 0510 Wände und Decken F90-AB nach DIN 4102 Teil 2

- DIN VDE 0108, Teil 100 - E DIN VDE 0100-718 - EN 50171 - EN 50272-2

Tür T30

Unterbringung der Zentralbatterieanlage Dauerlicht

Batterieleitung E30 Abbildung 2

UVS

UVA

Für die Unterbringung von Zentralbatterieanlagen gelten eine Reihe von Vorschriften und Bestimmungen. Die wichtigsten sind die Landesbauordnung (LBO), die DIN VDE 0108, die DIN VDE 0510 und Leitungsanlagen-Richtlinie (LAR). Je nach baulichen Gegebenheiten ergeben sich aus den genannten Vorschriften und Bestimmungen folgende Möglichkeiten der Unterbringung (Sonderregelungen sind möglich):

zu Abbildung 1: Hauptverteilung der allgemeinen Stromversorgung (HVA) und Hauptverteilung der Sicherheitsstromversorgung (HVS) in einem elektrischen Betriebsraum, wenn dieser nicht für andere Zwecke genutzt wird. Die HVA und HVS müssen lichtbogensicher gegeneinander getrennt sein. Batterien in einem getrennten Raum oder in einem Kombischrank-VDE 0510 Teil 2, Punkt 10

Tür T30

Wände und Decken F30-B nach DIN 4102 Teil 2

zu Abbildung 2: Die Unterverteilung der Sicherheitsversorgung ist immer getrennt von denen der allgemeinen Versorgung vorzusehen. Der Raum ist in F30, die Tür in T30 und notwendige Batterieversorgungskabel in E30 auszuführen.

Abbildung 3

UVS

F30-B

zu Abbildung 3: Die Unterverteilung der Sicherheitsstromversorgung (UVS) ist in Funktionserhalt F30 auszuführen.

Abbildung 4 Wände und Decken F90-AB nach DIN 4102 Teil 2

HVS

HVA

zu Abbildung 4: Die Hauptverteilung der Allgemeinbeleuchtung (HVA) ist in einem Raum in F30 untergebracht. Für die Hauptverteilung der Sicherheitsbeleuchtung (HVS) ist ein F90-Raum vorzusehen. Die Batterie kann in diesem Raum mit untergebracht werden (z. B. in einem Kombischrank-VDE 0510 Teil 2, Punkt 10)

zu Abbildung 5 (nächste Seite): Beispiel für die Aufstellung und die Leitungsverlegung einer Zentralbatterieanlage.

Tür T30

Wände und Decken F30-B nach DIN 4102 Teil 2

HVS = Hauptverteilung Sicherheitsbeleuchtung UVS = Unterverteilung Sicherheitsbeleuchtung HVA = Hauptverteilung Allgemeinbeleuchtung UVA = Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

114


Be- und Entlüftung von elektrischen Betriebs- bzw. Batterieräumen Brandabschnitt 3

Batterieräume und Batterieschränke sind zu belüften. Dimensionierung der Lüftung gem. DIN VDE 0510/EN 50272-2, Teil 2, Abs. 8 Die Belüftung von Räumen, Schränken oder Behältern, in denen Batterien betrieben werden, gilt als ausreichend, wenn mindestens der aus folgender Formel ermittelte Luftvolumenstrom sichergestellt ist.

kein Funktionserhalt

E30

1. Luftvolumenstrom: Q = v · q · s · n · IGas · CN : 1000 Die vereinfachte Formel: Q = 0,0432 · C10 (20° C) (Gilt für verschlossene, wartungsfreie Bleibatterien, Typ OGiV)

F30

UVS

Tür T30

Brandabschnitt 1

E30

Beispiel für eine Zentralbatterieanlage mit CN = 147Ah/10h Bleibatterie Typ BTX 12-150: Luftvolumenstrom:

Brandabschnitt 2

F90

HVS

Tür T30

Q = 0,05 · 108 · 8 mA · 143 Ah : 1000 Q = 0,0432 · 143 Ah Q = 6,35 m3/h

Beispiel für eine Zentralbatterieanlage mit geschlossenen NiCd-Batterien 147Ah/10h: Luftvolumenstrom: Q = 0,05 · 180 · 50 mA · 147 Ah : 1000 Q = 0,45 · 147 Ah Q = 65,15 m3/h

Um diesen Luftvolumenstrom von 6,35 m3/h (Bleibatterien) bzw. 65,15 m3/h (NiCd-Batterien) sicherzustellen, müssen die Zu- und Abluftöffnungen in den elektrischen Betriebsräumen folgende Mindestquerschnitte aufweisen:

2. Lüftungsquerschnitt der Zu- und Abluftöffnungen bei natürlicher Lüftung: A = 28 · Q A = 28 · 6,35 m3/h = ~178 cm2 bei verschlossener Bleibatterie (OgiV) Dies entspricht einer Zu- und Abluft-Wandöffnung von je 13 x 13 cm oder je einem DN110-Rohr. Legende:

A = 28 · 65,15 m3/h = 1824 cm2 bei geschlossener NiCd-Batterie Dies entspricht einer Zu- und Abluft-Wandöffnung von je 43 x 43 cm oder je einem DN500-Rohr. Der errechnete Luftvolumenstrom ist bei der NiCd-Batterie zirka 10fach größer als bei einer Bleibatterie.

Q

= Luftvolumenstrom [m3/h]

v

= der erforderliche Verdünnungsfaktor von Wasserstoff = 24

q

= freigesetzter Wasserstoff = 0,42:1000 [m3/Ah]

s v·q·s

Es bietet sich an, bei einer NiCd-Batterie einen Lüfter mit Q > 65 m3/h einzubauen, weil sonst die Wandöffnungen bei natürlichem Luftwechsel zu groß wären, wie es das Beispiel zeigt. Der Lüfterbetrieb wird von der Zentralbatterieanlage gesteuert (die Zentralbatterieanlage stellt standardmäßig einen potentialfreien Steuerkontakt für die Ventilatorsteuerung zur Verfügung). Achtung! Die errechneten Werte beziehen sich auf die Batteriekapazität von 147 Ah und Nennbetriebsdauer von 10h, was einer Batteriekapazität von 117 Ah bei 3 h und 85 Ah bei 1h entspricht (siehe Tabelle 1).

n IGas

= allgemeiner Sicherheitsfaktor = 5 = 0,0504 = ~ 0,05 = Anzahl der Zellen (bei 216 V 108 Zellen) = Strom, der die Gasentwicklung verursacht; (bei OGiV und Starkladen: IGas = 8mA pro 1Ah) (bei geschlossenen NiCd-Batterien und Starkladen: IGas = 50mA pro 1Ah)

CN 1000

= Batteriekapazität bei 10h Nennbetriebsdauer = Umrechnungsfaktor von mA in A

115


Auszug aus der Leitungsanlagen Richtlinie (11/05) 1 Geltungsbereich Diese Richtlinie gilt für a) Leitungsanlagen in notwendigen Treppenräumen, in Räumen zwischen notwendigen Treppenräumen und Ausgängen ins Freie, in notwendigen Fluren ausgenommen in offenen Gängen vor Außenwänden, b) die Führung von Leitungen durch raumabschließende Bauteile (Wände und Decken), c) den Funktionserhalt von elektrischen Leitungsanlagen im Brandfall. 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen sind Anlagen aus Leitungen, insbesondere aus elektrischen Leitungen oder Rohrleitungen, sowie aus den zugehörigen Armaturen, Hausanschlusseinrichtungen, Messeinrichtungen, Steuer-, Regel- und Sicherheitseinrichtungen, Netzgeräten, Verteilern und Dämmstoffen für die Leitungen. Zu den Leitungen gehören deren Befestigungen und Beschichtungen. Lichtwellenleiter-Kabel und elektrische Kabel gelten als elektrische Leitungen. 5.3 Dauer des Funktionserhaltes 5.3.1 Die Dauer des Funktionserhaltes der Leitungsanlagen muss mindestens 90 Minuten betragen bei: a) Wasserdruckerhöhungsanlagen zur Löschwasserversorgung,

und Feuerwehraufzügen; ausgenommen sind Leitungsanlagen, die sich innerhalb der Fahrschächte oder der Triebwerksräume befinden. 5.3.2 Die Dauer des Funktionserhaltes der Leitungsanlagen muss mindestens 30 Minuten betragen bei: a) Sicherheitsbeleuchtungsanlagen; ausgenommen sind Leitungsanlagen, die der Stromversorgung der Sicherheitsbeleuchtung nur innerhalb eines Brandabschnittes in einem Geschoss oder nur innerhalb eines Treppenraumes dienen; die Grundfläche je Brandabschnitt darf höchstens 1.600 m2 betragen, b) Personenaufzügen mit Brandfallsteuerung; ausgenommen sind Leitungsanlagen, die sich innerhalb der Fahrschächte oder der Triebwerksräume befinden, c) Brandmeldeanlagen einschließlich der zugehörigen Übertragungsanlagen; ausgenommen sind Leitungsanlagen in Räumen, die durch automatische Brandmelder überwacht werden, sowie Leitungsanlagen in Räumen ohne automatische Brandmelder, wenn bei Kurzschluss oder Leitungsunterbrechung durch Brandeinwirkung in diesen Räumen alle an diese Leitungsanlage angeschlossenen Brandmelder funktionsfähig bleiben, d) Anlagen zur Alarmierung und Erteilung von Anweisungen an Besucher und Beschäftigte, sofern diese Anlagen im Brandfall wirksam sein müssen; ausgenommen sind Leitungsanlagen, die der Stromversorgung der Anlagen nur innerhalb eines Brandabschnittes in einem Geschoss oder nur innerhalb eines Treppenraumes dienen; die Grundfläche je Brandabschnitt darf höchstens 1.600 m2 betragen,

b) maschinellen Rauchabzugsanlagen und RauchschutzDruckanlagen für notwendige Treppenräume in Hochhäusern sowie für Sonderbauten, für die solche Anlagen im Einzelfall verlangt werden; abweichend hiervon genügt für Leitungsanlagen, die innerhalb dieser Treppenräume verlegt sind, eine Dauer von 30 Minuten,

e) natürlichen Rauchabzugsanlagen (Rauchableitung durch thermischen Auftrieb); ausgenommen sind Anlagen, die bei einer Störung der Stromversorgung selbsttätig öffnen, sowie Leitungsanlagen in Räumen, die durch automatische Brandmelder überwacht werden und das Ansprechen eines Brandmelders durch Rauch bewirkt, dass die Anlage selbsttätig öffnet,

c) Bettenaufzügen in Krankenhäusern und anderen baulichen Anlagen mit entsprechender Zweckbestimmung

f) maschinellen Rauchabzugsanlagen und RauchschutzDruckanlagen in anderen Fällen als nach Abschnitt 5.3.1.

Forderung nach Sicherheitsbeleuchtung Baurechtliche Vorschriften der Länder

Baugenehmigungsbescheid

Forderung nach Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik Arbeitschutzrechtliche Vorschriften

- Versammlungsstättenverordnung

- Arbeitsstättenverordnung

- Gaststättenbauverordnung

- Arbeitsstättenrichtlinie (ASR 7/4)

- Warenhausverordnung

- Gewerbeverordnung

- Hochhausverordnung

- Unfallverhütungsvorschriften (BGV A8, BGR 216 usw.)

- u.v.m

- u.v.m.

116

- VDE 0100 Teil 560 - VDE 0510

- VDE 0108 Teil 100 - VDE 0100 Teil 718 - EN60598 (Teil 22)

- EN 1838 - DIN 4844 Teil 1-2


Wer kann eine Forderung nach Sicherheitsbeleuchtung stellen? - Nationales Baurecht Beherbergungsstätten, Heime

- Bauordnung der Länder - Arbeitsschutzgesetz - Arbeitsstättenverordnung - Arbeitsstättenrichtlinie - BGR 216 - BGR 131

Versammlungsstätten, Theater, Kinos, Ausstellungshallen

- VDE 0108 Teil 100 (Okt. 05)

Welche Normen sind bei Errichtung einer Sicherheitsbeleuchtung zu beachten? -

Welche Gerätenormen gelten?

VDE 0100 VDE 0100 Teil 560 VDE 0100 Teil 718 VDE 0108 Teil 100 EN 50172 EN 50272 EN 1838 (M)LAR Elt-Bau-VO

-

EN 60598 Teil 2-22 EN 50171 EN 60896 Teil 2 EN 62034 BGV A8 ISO 3864 DIN 4844 EWG 92 / 58

Wie und in welchen Abständen wird die Wartung und Inspektion gefordert? - Arbeitsstättenverordnung - Muster-Prüf-Verordnung - VDE 0100 Teil 610 - VDE 0100 Teil 718 - EN 50171 - EN 50272 - Herstellerangaben

Die Forderung nach Sicherheitsbeleuchtung kann in Projekten und Bauvorhaben unterschiedlich sein. Dies ist auf unterschiedliche Landesbauordnungen und Sonderbaurichtlinien, als auch auf den Baubescheid (Bauschein), das Brandschutzgutachten oder auf eine Risikobewertung zurückzuzführen.

Tabelle 1

Beleuchtungsstärke

Umschaltzeit

Bemessungsbetriebsdauer der Stromquelle für Sicherh.zwecke

Beleuchtung der Rettungszeichenleuchten in DS

Zentralbatterieanlage

Gruppenbatterieanlage

Einzelbatterieleuchten

Stromerzeugungsaggregat (ohne Unterbrechung)

Stromerzeugungsaggregat (Umschaltzeit < 0,5s)

Stromerzeugungsaggregat (Umschaltzeit 15s)

Besonders gesichertes Netz

Verkaufsstätten

Versammlungsstätten (außer Fliegende Bauten), Theater, Kinos

1lx

1s

3h

ja

ja

ja

nein

ja

ja

nein

nein

Fliegende Bauten, die Ausstellungsstätten sind

1lx

1s

3h

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

Ausstellungshallen

1lx

1s

3h

ja

ja

ja

nein

ja

ja

nein

nein

Verkaufsstätten

1lx

1s

3h

ja

ja

ja

nein

ja

ja

nein

nein

Restaurants

1lx

1s

3h

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

Beherbergungsstätten, Heime

1lx

15s

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

Schulen

1lx

15s

3h

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

Parkhäuser, Tiefgaragen

1lx

(je nach Panikrisiko 1s - 15s)

1h

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

Flughäfen, Bahnhöfe

1lx

1s

3h ➁

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

Hochhäuser

1lx

(je nach Panikrisiko 1s - 15s)

3h ➂

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

Rettungswege in Arbeitsstätten

1lx

15s

1h

nein*

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

mind. 15 lx

0,5s

Der Zeitraum der für Personen bestehenden Gefährdung

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

ja

3lx

1s

3h

ja

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

Hochhäuser

Schulen

Restaurants

Parkhäuser, Tiefgaragen

8h

15s

Rettungswege in Arbeitsstätten, Arbeitsplätze mit bes. Gefährdung

Flughäfen, Bahnhöfe

15s

Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung

Bühnen

Bühnen

* unter Berücksichtigung der BGV A8 ➀ es reichen 3h, wenn eine Tasterschaltung nach VDE 0108 Teil 100 Abs. 4.4.8 ausgeführt wird ➁ für oberirdische Bereiche von Bahnhöfen ist je nach Evakuierungskonzept auch 1h zulässig ➂ bei Wohnhochhäusern 8h, wenn nicht die Schaltung nach VDE 0108 Teil 100 Abs. 4.4.8 ausgeführt wird

117


Brandabschnitte In Räumen und Rettungswegen mit mehr als einer Leuchte der Sicherheitsbeleuchtung sind diese jeweils abwechselnd auf mind. zwei unabhängige Schutzeinrichtungen aufzuteilen. VDE 0108 Teil100 Abs. 4.4.3

Sofern kein eigener Raum mit Funktionserhalt für die Unterverteilung der Sicherheitsstromversorgung vorhanden ist, muss diese Unterverteilung in Funktionserhalt F30 ausgeführt werden. Ausnahme: Verteilungen, die innerhalb eines Brandabschnittes untergebracht sind, und nur Leuchten innerhalb dieses Brandabschnittes versorgen (LAR).

Drei Brandabschnitte oder drei Ebenen ohne Unterstationen und ohne Mischbetrieb (DUO Control) Größe jedes einzelnen Brandabschnitts: 1600m2 gem. LAR 2005 Achtung: kann je nach Bundesland abweichen! Bei 3 Brandabschnitten und 10 Kreisen sind im ersten BA: 7 Funktionserhaltkabel im zweiten BA: 3 Funktionserhaltkabel notwendig.

Brandabschnitt 1 (max. 1600 m2)

F 90

118

Brandabschnitt 2 (max. 1600 m2)

E 30

E 30

Brandabschnitt 3 (max. 1600 m2)

NYM


Drei Brandabschnitte oder drei Ebenen mit Unterstationen ohne Mischbetrieb (DUO Control) Größe jedes einzelnen Brandabschnitts: 1600m2 gem. LAR 2005 Achtung: kann je nach Bundesland abweichen! Brandabschnitt 1 (max. 1600 m2)

Brandabschnitt 3 (max. 1600 m2)

Brandabschnitt 2 (max. 1600 m2)

NYM E 30 NYM

F 90

EIB BUS

E 30 Abzweigdose

Drei Brandabschnitte oder drei Ebenen mit Unterstationen und mit Mischbetrieb (DUO Control) Größe jedes einzelnen Brandabschnitts: 1600m2 gem. LAR 2005 Achtung: kann je nach Bundesland abweichen! Brandabschnitt 1 (max. 1600 m2)

Brandabschnitt 3 (max. 1600 m2)

Brandabschnitt 2 (max. 1600 m2)

NYM

NYM E 30 NYM

F 90

EIB BUS

E 30 Abzweigdose

119


Projektierung einer Zentralbatterieanlage 1. Ist eine Sicherheitsbeleuchtung gefordert?

6. Unterstationen Bei der Planung von Unterstationen folgende Systematik beachten:

- Nationales Baurecht - Bauordnung der Länder - Arbeitsschutzgesetz

Sternförmige Verkabelung Brandabschnitt 1 (max. 1600 m2)

Brandabschnitt 2 (max. 1600 m2)

Brandabschnitt 3 (max. 1600 m2)

- Arbeitsstättenverordnung - Arbeitsstättenrichtlinie - BGR 216 - BGR 131 - VDE 0108 Teil 100 (Oktober 2005) 2. Welcher Art (EB/ZB/GB) muss/soll diese Sicherheitsbeleuchtung sein? Antwort liefert die VDE 0108 Teil 100 Tabelle A1 (siehe auch die Tabelle 1 auf Seite 117)

Bitte beachten Sie bei der sternförmigen Verkabelung, dass für jede Unterstation ein Abgang in der Zentrale vorgesehen werden muss.

3. Welche Nennbetriebsdauer ist erforderlich? Antwort liefert die VDE 0108 Teil 100 Tabelle A1 (siehe auch die Tabelle 1 auf Seite 117)

Linienförmige Verkabelung Brandabschnitt 1 (max. 1600 m2)

Brandabschnitt 2 (max. 1600 m2)

Brandabschnitt 3 (max. 1600 m2)

Aus den bauseits vorgegebenen Forderungen müssen folgende Daten ermittelt werden: - Anzahl der Leuchten - Leistung der Leuchte(n) - Lampentyp - Lichtstrom - Betriebsgerät - Anzahl der Kreise - Schaltung der Kreise oder der Leuchten - Art der Überwachung

Bitte beachten Sie bei der linienförmigen Verkabelung, dass in den jeweiligen Brandabschnitten entsprechende E30 Abzweigdosen vorgesehen werden.

- Anzahl der Unterstationen Anhand der Gesamtleistung kann die Batteriekapazität in Abhängigkeit der Nennbetriebsdauer ermittelt werden; (siehe Tabelle 5 auf Seite 124). Die Anzahl der Kreise spiegeln die Anzahl der Stromkreismodule wieder. Bitte beachten: Sie dürfen max. 20 Leuchten auf einem Endstromkreis anschließen. (VDE 0108 Teil100)

7. Überwachung Überwachung ist mit folgenden Modulen möglich: - Single Control > Einzelleuchtenüberwachung - DUO Control > Einzelleuchtenüberwachung für DC-Betrieb, Mischbetrieb - Multi Control > Einzelleuchtenüberwachung für AC- und DC-Betrieb, Mischbetrieb

Tipp: Planen Sie nicht mehr als 15 Leuchten auf einem Kreis; Sollten später weitere Leuchten notwendig sein, so kann hier ohne großen Kostenaufwand nachgerüstet werden.

E30 zur nächsten Verteilung

NYM zum Verteiler

4. Ladeeinrichtung

(gem. LAR)

Siehe Tabelle 2 auf Seite 122 5. Batterie Siehe Tabelle 5 auf Seite 124

120

E30 Zuleitung


8. Gesamtanzahl der Stromkreismodule Die Gesamtanzahl der Stromkreismodule ist direkt abhängig von der Anzahl der Kreise. Jedes SK Modul hat 4 Kreise, die grundsätzlich alle Überwachungsmöglichkeiten beinhalten.

max. 20 Leuchten oder 880 Watt max. 20 Leuchten oder 880 Watt

Zuleitung

max. 20 Leuchten oder 880 Watt max. 20 Leuchten oder 880 Watt

9. Anzahl der Stromkreismodule in der Zentrale Siehe Tabelle 3 auf Seite 122 10. Anzahl der Stromkreismodule in der Unterstation Siehe Tabelle 4 auf Seite 123

TIPP

Belegen Sie die Endstromkreise nie mit der maximalen Anzahl von 20 Leuchten. Vorteil von weniger Leuchten ist eine mögliche Erweiterung, welche dann kostengünstiger durchgeführt werden kann.


ortsfeste, verschlossene, wartungsfreie Bleibatterie (OGiV)

max. Leistung [W]

Ladestrom

max. Leistung [W]

Ladestrom

max. Leistung [W]

Ladestrom

8h

8h

3h

3h

1h

1h

17 Ah

417 W

1030 W

TIPP

Tabelle 2 Beachten Sie bei der Planung die Möglichkeit einer Erweiterung.

2635 W

2A 24 Ah

588 W

1361 W

2A

3424 W

26 Ah

738 W

1706 W

4180 W

33 Ah

848 W

1944 W

4504 W

45 Ah

1134 W

2441 W

5573 W

55 Ah

1264 W

2765 W

60 Ah

1469 W

3175 W

7258 W

75 Ah

1944 W

4007 W

9050 W

80 Ah

2106 W

4450 W

10206 W

90 Ah

2311 W

2A

5A

5A

6645 W

5A

8A

4903 W

11664 W 8A

100 Ah

2668 W

5886 W

13500 W

120 Ah

3208 W

6869 W

16200 W

134 Ah

3078 W

7063 W

15336 W

150 Ah

4028 W

8521 W

10 A

8A 10 A 20196 W

15 A 190 Ah

4968 W

10195 W

23544 W

10 A

26892 W

15 A

15 A 200 Ah

5400 W

22 A

11988 W

Tabelle 3 Luxifair

Luxifair

Luxifairlight

Gehäuse

Kombischrank

Standschrank

Kombischrank

Maße H x B x T

1800 x 800 x 600

1800 x 800 x 600

1800 x 800 x 600

Ladeeinrichtung

bis max. 5 Ampere

bis max. 56 Ampere

5 Ampere

Batterien

17 Ah - 45 Ah

sep. Batterieschrank

17 Ah - 80 Ah 3)

Abgang zur Unterstation

optional, max. 2 Stück 1)

optional, max. 2 Stück 1)

nein

IOM 24 oder IOM 230

optional, max. 2 Stück 2)

optional, max. 2 Stück 2)

optional, max. 2 Stück 2)

Powerline Modem

optional

optional

nein

Relaisbox

integriert

integriert

integriert

CMC Modul

integriert

integriert

integriert

Visualisierung möglich

optional

optional

optional

Internet

optional

optional

optional

USB-Anschluss

integriert

integriert

integriert

RS232 Anschluss

3

3

3

Luxifair Master

integriert

integriert

integriert

Anzahl SK Module

1 - 10 Stück

-15 Stück

4 - 10 Stück

1) Die Anzahl der Abgänge beträgt 2 Stück bei 10 SK Modulen; pro SK Modul weniger können 2 Abgänge zusätzlich eingebaut werden 2) Die Anzahl der IO-Module kann durch Weglassen einzelner SK-Module erhöht werden 3) Herstellerabhängig

122


Tabelle 4 Maße (H1) H x B x T H1 = Höhe mit Kabelabkühlfach

Anzahl SK-Module

Anzahl Kreise

Artikelnummer

Anzahl IO-Module

1

Unterverteiler OHNE Funktionserhalt US-SK - 1

385 x 295 x 110

1

4

985288

US-SK - 2

385 x 295 x 110

2

8

985289

US-SK - 3

510 x 295 x 110

3

12

985290

US-SK - 4

600 x 250 x 200

4

16

985291

US-SK - 5

600 x 500 x 200

5

20

985292

US-SK - 6

600 x 500 x 200

6

24

985293

US-SK - 7

600 x 500 x 200

7

28

985294

US-SK - 8

600 x 500 x 200

8

32

985295

Beim Einbau eines IO-Moduls reduziert sich die Anzahl der einbaubaren SK-Module um die Anzahl der IO-Module

Unterverteiler MIT Funktionserhalt E30 US-SK - 1 E30

(1075) 574 x 374 x 334

1

4

985296

US-SK - 2 E30

(1075) 574 x 374 x 334

2

8

985297

US-SK - 3 E30

(1075) 574 x 374 x 334

3

12

985298

US-SK - 4 E30

(1224) 724 x 374 x 334

4

16

985299

US-SK - 5 E30

(1224) 724 x 624 x 334

5

20

985300

US-SK - 6 E30

(1224) 724 x 624 x 334

6

24

985301

US-SK - 7 E30

(1224) 724 x 624 x 334

7

28

985302

US-SK - 8 E30

(1224) 724 x 624 x 334

8

32

985303

1

Beim Einbau eines IO-Moduls reduziert sich die Anzahl der einbaubaren SK-Module um die Anzahl der IO-Module

Luxifair-Schlüssel

Luxifair Anzahl der Abgänge zur Unterstation Anzahl IO-Module Anzahl SK-Module Batteriekapazität Ladestrom Gehäuse (K = Kombischrank, G = Geräteschrank)

Luxifair

Funktionserhalt Anzahl IO-Module Anzahl SK-Module Gehäuse (UP = Unterputz, AP = Aufputz) US = Unterstation (mit Submaster) UV = Unterverteiler (ohne Submaster)

123


Zentralbatterieanlagen Ermittlung der Be- und Entlüftung von elektrischen Betriebsräumen Tabelle 5 - Ermittlung der Batteriekapazität

Ortsfeste verschlossene wartungsfreie Bleibatterie (OGiV)

maximale LeuchtenLeistung [W]

maximale LeuchtenLeistung [W]

maximale LeuchtenLeistung [W]

8h

3 h

1h

Lüftungsquerschnitte pro Zu- und Abluftöffnung des Aufstellungsraumes A [cm2] (bei natürlichem Luftwechsel)

Quadratische Aussparung pro Zu- und Abluftöffnung Seitenlänge [cm]

Rohr pro Zu- und Abluftöffnung DN [mm]

17 Ah

417 Watt

1030 Watt

2635 Watt

0,78 m 3/h

21,83 cm 2

4,67 cm

52,73 mm

24 Ah

588 Watt

1361 Watt

3424 Watt

0,99 m 3/h

27,80 cm 2

5,27 cm

59,51 mm

28 Ah

738 Watt

1706 Watt

4180 Watt

1,18 m 3/h

32,92 cm 2

5,74 cm

64,76 mm

33 Ah

848 Watt

1944 Watt

4504 Watt

1,39 m 3/h

39,02 cm 2

6,25 cm

70,50 mm

45 Ah

1134 Watt

2441 Watt

5573 Watt

1,92 m 3/h

53,65 cm 2

7,32 cm

82,67 mm

55 Ah

1264 Watt

2765 Watt

6545 Watt

2,14 m 3/h

59,99 cm 2

7,75 cm

87,42 mm

60 Ah

1469 Watt

3175 Watt

7258 Watt

2,73 m 3/h

76,57 cm 2

8,75 cm

98,76 mm

75 Ah

1944 Watt

4007 Watt

9050 Watt

3,18 m 3/h

89,01 cm 2

9,43 cm

106,48 mm

80 Ah

2106 Watt

4450 Watt

10206 Watt

3,44 m 3/h

96,32 cm 2

9,81 cm

110,77 mm

90 Ah

2311 Watt

4903 Watt

11664 Watt

3,88 m 3/h

108,52 cm 2

10,42 cm

117,57 mm

100 Ah

2668 Watt

5886 Watt

13500 Watt

4,31 m 3/h

120,71 cm 2

10,99 cm

124,00 mm

120 Ah

3208 Watt

6869 Watt

16200 Watt

5,18 m 3/h

145,09 cm 2

12,05 cm

135,95 mm

134 Ah

3078 Watt

7063 Watt

15336 Watt

5,37 m 3/h

150,46 cm 2

12,27 cm

138,44 mm

150 Ah

4028 Watt

8521 Watt

20196 Watt

6,23 m 3/h

174,36 cm 2

13,20 cm

149,03 mm

190 Ah

4968 Watt

10195 Watt

23544 Watt

8,01 m 3/h

224,35 cm 2

14,98 cm

169,05 mm

200 Ah

5400 Watt

11988 Watt

26892 Watt

8,67 m 3/h

242,64 cm 2

15,58 cm

175,81 mm

Größere Batteriekapazitäten können durch Parallelschaltung von gleichen Batterietypen realisiert werden.

Beispiel: Wenn 3-stündig eine Batteriekapazität von 169 Ah und 216 V Batteriespannung benötigt wird, werden 2 x 18 Batterieblöcke vom Typ BTX 12-100 parallel geschaltet. Dadurch verdoppelt sich die Batteriekapazität von 84,60 auf 168,20. Diese Schaltung ist bei folgenden Batterietypen sinnvoll: BTX 12-120, BTX 12-134, BTX 12-150, BTX 12-190, BTX 12-200

124

Luftvolumenstrom Q [m 3/h] zur Belüftung des Aufstellungsraumes


Zentralbatterieanlagen Die Baureihen im Vergleich Tabelle 6

Anlagentyp

RZBbasic

LUXIFAIR

ab Lager lieferbar

LUXIFAIRlight X

Modultechnik

X

X

X

Endstromkreis frei programmierbar (BS + DS)

X

X

DUO Control-Technologie Mischbetr. BS/DS/GDS

X

X

Multi Control-Technologie Mischbetr. BS/DS/GDS

X

Stromkreisüberwachung

optional

X

X

Einzelleuchtenüberwachung (ohne BUS-Leitung)

optional

X

X

mit Control 1

optional

Single Control

X

X

Duo Control

X

X

Multi Control

X

Umschaltweichen UE220i (Leuchteneinbau) UE220e (Verteilungseinbau)

optional optional

optional optional

optional optional

Unterverteiler (einfach)

optional

optional

Unterstation (mit Umschalt- und Meldefunktionen wie Zentrale)

optional

Visualisierung

optional

optional

Anlagenvernetzung

X

optional

X

X

24/48/60/110/216

216

216

Treppenlichtschaltung (TLS) Spannung [V]

125


Zentralbatterieanlagen

Zusatzoptionen für RZBbasic siehe ab Seite 132

RZBbasic Schutzart IP 21

Überwachungsbaustein CONTROL1 zum Einbau in Leuchten

Vollautomatisches prozessorgesteuertes Überwachungssystem Modularer Aufbau Stahlblech-Standschrank mit Sichtfenster Zentrale Überwachung bei Unterverteilern

Umschaltweiche UE220i zum Einbau in Leuchten

Freie Programmierung aller Anlagen- und Kundendaten Einzelleuchten- und Stromkreisüberwachung optional Grundvariante mit Batteriespannung 216 V (220 V), andere Batteriespannungen (24 V, 48 V, 60 V, 110 V) auf Anfrage Auf Anfrage auch Kombigehäuse in E30- bzw. E90 Ausführung lieferbar

Umschaltweiche UE220e zum Verteilungseinbau

Drucker für Betriebszustandsmeldungen und Testprotokolle

3-Phasen-Netzüberwachungsbaustein

Meldetableau

Schutzart: IP 21 Schutzklasse: I Die Baureihe RZBbasic ist in Modultechnik aufgebaut, die Anzahl und die Aufteilung der Kreise werden im Vorfeld festgelegt. Die Anlage ist individuell projektierbar. RZBbasic ist mit einer Steuereinheit, mit Folientatstatur und vierzeiligem Display ausgestattet. Lieferbare Farbe Gehäuse und Türen: RAL 7032 (kieselgrau)

126

weitere RZBbasic Zusatzoptionen:

Batterieschrank

Seite 129

Unterverteilung

Seite 130


Installationsbeispiel RZBbasic

1000 m

m 50

0 0

0 m

50

50

m

m

Der BUS kann in Reihe und sternförmig verdrahtet werden (max. 6 Sternpunkte). In jeder Anlage sind in der Standardausführung 2 Klemmpunkte für den BUS.

Unterverteiler

0

50

Für Unterverteiler mit BUS-Anschluss ist zu beachten: Unterverteiler, die weiter als 100 m vom Hauptgerät entfernt sind, benötigen einen BUSVerstärker. Die maximale Länge des BUS beträgt 1000 m.

Sicherungsabgänge mit Stromkreis- oder Einzelleuchtenüberwachung ohne Umschalteinrichtung

Unterverteilung Kreis x Kreis 3 Kreis 2

Netzüberwachung UV

Leuchte 12

Leuchte 2

Leuchte 1

Kreis x Kreis 3 Kreis 2

Leuchte 12

Leuchte 2

Netzüberwachung UV

Leuchte 1

Netzüberwachung

Netzüberwachung UV

DS-Verbraucher BS-Verbraucher Busleitung

Unterverteilung

Kreis x Kreis 3 Kreis 2

Leuchte 12

Leuchte 2

Leuchte 1

127


Zentralbatterieanlagen

- Automatische Erkennung der angeschlossenen Schalteinrichtungen und Baugruppen. Dadurch ist eine sehr einfache Nachrüstung von Abgangskreisen oder Zusatzoptionen durch den Service möglich

RZBbasic Komponenten

- Alle Untereinheiten sind mit dezentraler Intelligenz ausgestattet - Einfacher Service durch Steckverbindungen an allen Baugruppen

MikroprozessorSteuer- und Überwachungseinheit (serienmäßig eingebaut) - Zentraleinheit in 19-Zoll-Technik - Beleuchtete Klartextanzeige 4-zeilig mit je 16 Zeichen Folientastatur zur Bedienung - Pufferspeicher für Meldungen und Funktionstests für 2 Jahre

Gehäuse mit Lade- und Ladeerhaltungseinrichtung Die Gehäuse werden pulverbeschichtet und einbrennlackiert produziert. Alle Türen sind rechts angeschlagen. Türen der Standgeräte sind mit einem Winkel von 180° zu öffnen. Zur Anpassung an andere Gehäuse können zusätzlich Gehäusesockel von 100 bzw. 200 mm Höhe geliefert werden. Gegen Mehrpreis sind alle Gehäuse in anderen Farben lieferbar. Ausführung als Kombigehäuse mit Batteriefach oder Elektronikgehäuse mit separatem Batterieschrank.

- Isolationsüberwachung DC als Standard - Anzeige von Lade- und Entladestrom im Display - Digitale Anzeige aller BS / DS Ströme über Display mit Echt-Effektivwert-Berechnung - Anzeige der Spannung aller 3 Einspeisephasen im Display

Technische Daten

Abmessungen:

1800 x 800 x 600 mm, 1200 x 600 x 430 mm

Netzanschluss:

Typ E - Einphasenwechselstrom 230 V 50 Hz Typ D - Drehstromanschluss 400 V 50 Hz

Netzspannung:

UN ± 10%

- Frei programmierbarer, automatischer Tagestest

Formfaktor:

ca. 1,1 bei Drehstrom ca. 1,4 bei Wechselstrom

- Protokollierung der Funktionstests im internen Speicher

Funkstörgrad:

Funkstörgrad „N“ nach VDE 0875

- Betriebsdauertest mit Bewertung der Batteriekapazität

Gehäuse:

Schutzart IP 21

- Protokollierung des Betriebsdauertest im internen Speicher - 4 integrierte Schaltuhren zur Steuerung der Dauerlichtkreise

Lieferbare Farbe:

Gehäuse und Türen RAL 7032 (kieselgrau)

Schutzklasse:

Die Geräte entsprechen der Schutzklasse I

- Batterieüberwachung mit Frei wählbarem Abgriff

Geräuschentwicklung: max. 60 dB(A) gemessen in 1 m Abstand

- Lüfternachlaufsteuerung einstellbar

Betriebstemperatur: 0°C -40°C bei max. Aufstellhöhe 1000 m über NN

- Lüfterintervallsteuerung einstellbar

Restwelligkeit:

- Einfacher Anschluss von Unterverteilungen über BUS

Die Geräte entsprechen in ihrer Wirkungsweise und ihrem Aufbau folgenden Vorschriften: VDE 0108, VDE 0100 Teil 1, VDE 0510 Teil 2 Tabelle 4, VDE 0660 Teil 500, VBG4, EN 50171

- Hohe Störsicherheit durch Potentialtrennung des Prozessorteiles

< 5% mit parallelgeschalteter Batterie

- Überwachung der Batteriespannung "zu hoch/zu tief" - Überwachung des Ladestromes" zu hoch/zu tief" - Flexible Programmierung der Schaltkreise - Schutz der Daten durch Passwort

ZLT-Schnittstelle Prozessorsteuerung

- Schutz der Werkseinstellung über Passwort - Dokumentation aller Werkseinstellungen über PC-Protokoll

Anschlussklemmen für Abgangskreise

- Serielle RS232-Schnittstelle für Anschluss eines Personal Computer zur Datenerfassung auf der Tür serienmäßig

Netz-, Batterie- und Steuersicherungen

- Einstellung aller Parameter über PC mit Service-Software

Abgangskreise 2-polig

- Interne Kommunikation der Baugruppen erfolgt mit System CAN-BUS mit hoher Störsicherheit. Das gesamte BUS-System ist mit Optokopplern getrennt

Umschaltschütze (Netz/Batterie)

- ZLT-Schnittstelle: Alle Meldungen sind mit Öffner und Schliesser ausgeführt

Ladetransformator

- Bei Unterschreitung der Tiefentladespannung erfolgt Stromreduzierung auf wenige mA

BL-DL Umschaltelektronik

- Abgangskreise sind einzeln als Dauer- oder Bereitschaftsoder geschaltetes Dauerlicht programmierbar - Anschluss für Temperaturfühler zur Überwachung der Batterietemperatur und Anzeige im Display - im Druckermenü kann gewählt werden ob stetiger Ausdruck der Meldungen oder nur auf Anforderung erfolgt - Daten sind auf BUS zur Auswertung und Steuerung verfügbar

128

Batteriefach mit Gitterböden. Die Gitterböden gewährleisten eine bessere Belüftung speziell der mittleren Batterien, was eine Verlängerung der Lebensdauer bewirkt.


Umschalteinrichtung für RZBbasic Anlagen

Batterieschränke

Dauerschalteinrichtung (DS)

Alle nachfolgend aufgeführten Gehäuse werden pulverbeschichtet und einbrennlackiert produziert.

Die Speisung erfolgt ständig aus dem Netz der Allgemeinbeleuchtung. Die Dauerschaltung ist mittels eines Tasters aus- und einschaltbar. Bei Netzausfall oder nach Absinken einer Phase um mehr als 15% UN werden die DS-Kreise automatisch auf Batteriespeisung geschaltet. Bei Netzwiederkehr oder nach Anstieg einer zuvor abgesunkenen Phase auf ca. 90 % des Nennwertes erfolgt automatisch Rückschaltung auf Netzbetrieb.

Ausführung: Stahlblechgehäuse Schutzart: IP 21 Lackierung: Gehäuse und Türen RAL 7032 (kieselgrau)

Type

Abmessungen

RZB BS4

1200 x 600 x 430 mm

Bereitschaftsschalteinrichtung (BS)

RZB BS5.20

1400 x 600 x 600 mm

Die Bereitschaftsschaltung wird selbstständig wirksam bei Störung der Allgemeinbeleuchtung. Die Stromversorgung für die Allgemeinbeleuchtung muss in der Unterverteilung für den entsprechenden Bereich überwacht werden.

RZB BS5.21

1400 x 800 x 600 mm

RZB BS8.20

1800 x 600 x 600 mm

RZB BS8.21

1800 x 800 x 600 mm

RZB BS9.21

2000 x 900 x 600 mm

Bei Vorhandensein der Spannung an der Schalttafel der Sicherheitsbeleuchtung wird die Bereitschaftsschaltung aus dem Gerätenetz gespeist. Bei Netzausfall an der Schalttafel der Sicherheitsbeleuchtung oder nach Absinken einer Phase um mehr als 15 % UN werden die BSKreise automatisch auf Batteriespeisung geschaltet.

RZB BS10.21

1800 x 800 x 800 mm

RZB BS11.21

1800 x 1000 x 800 mm

Bei Netzwiederkehr oder nach Anstieg einer zuvor abgesunkenen Phase auf ca. 90% des Nennwertes erfolgt automatisch Rückschaltung auf Netzbetrieb. Die Rückschaltung bei Netzwiederkehr kann wahlweise automatisch oder manuell erfolgen.

Verbraucherstromkreise Die Anschlüsse für die Verbraucherstromkreise sind zusammen mit den Überstromschutzorganen (Sicherungselemente) in einem separaten Gehäuseteil montiert. Das Gehäuse ist Bestandteil des Baukastensystems.

Alle Türen sind rechts angeschlagen. Türen der Standgehäuse sind in einem Winkel von 180° zu öffnen. Zur Anpassung an andere Gehäuse können zusätzlich Gehäusesockel von 100 bzw. 200 mm Höhe geliefert werden. Gegen Mehrpreis sind alle Gehäuse in anderen Farben lieferbar. Die Kabeleinführung in die Standgehäuse ist von unten oder von oben (Rückseite) möglich. Bei Wandgehäusen nur von oben. Die Kabeleinführung bei Sicherheitslichtgeräten erfolgt standardmäßig von oben (Rückseite). Zum Transport kann bei allen Standgehäusen das vordere und das hintere Verkleidungsblech abgeschraubt werden.

Die Anzahl der max. einzubauenden Verbraucherstromkreise ist abhängig von der Gehäusegröße. Gemäß VDE 0108 Teil 100 dürfen an einen Verbraucherstromkreis für Sicherheitsbeleuchtung nicht mehr als 20 Leuchten angeschlossen werden. Der Stromkreis wird mit 10 A Überstromschutzorganen versehen und darf mit max. 6 A belastet werden. Die Verbraucherabgangskreise sind als Sicherungselementabgänge ausgeführt.

TIPP

Es können je nach Ausführung des Gehäuses bis zu 90 Abgangskreise eingebaut werden.

Prüfen Sie bitte bei der Bestellung, ob Reserven eingeplant wurden.

129


Lade- und Ladeerhaltungseinrichtung Die Lade- und Ladeerhaltungseinrichtung arbeitet nach der IU-Kennlinie. Die Ladeeinrichtung ist so dimensioniert, dass die Batterie nach Entnahme der Nennkapazität innerhalb von 10 Stunden wieder auf 90% der Nennkapazität aufgeladen wird. Außerdem kann sie für die Ladung von wartungsarmen oder wartungsfreien Batterien verwendet werden.

V/Z Blei NiCd Laden

2,40 1,55

Dauerladen

2,23 1,45

Ladespannung 2,40 V/Z ± 1%

bei Nassbatterien

2,35 V/Z ± 1%

bei wartungsfreien Batterien

1,55 V/Z ± 1%

2,00 1,20

0%

bei NiCd-Batterien

20%

40%

60%

IN 80% 100%

Dauerladespannung 2,23 V/Z ± 1%

bei Nassbatterien

2,25 - 2,27 V/Z ± 1%

bei wartungsfreien Batterien

1,4 - 1,45 V/Z ± 1%

bei NiCd-Batterien

Batterien - verschlossene, wiederaufladbare Blockbatterien - Typ: OGiV - 10 Jahre Designlife bei 20°C Umgebungstemperatur - extrem gasungsarm - niedrige Selbstentladung - verschiedene Kapazitäten in 12 V - Blöcken - 100 % recyclebar

Unterverteiler (Sicherungsverteiler) Ausführung:

Stahlschrank

Lackierung:

Gehäuse und Türen RAL 7032 (kieselgrau)

Schutzart:

IP 21

Abmessung: 600 x 400 x 250 / 800 x 400 x 250 Bestückung: bis zu 36 x P01/P02 oder 26 x Automaten

Gehäuse können auch in Funktionserhalt geliefert werden. Zusätzlich kann eine BUS-Interfaceplatine eingebaut werden (notwendig bei Stromkreis- oder Einzelüberwachung).

Bestell- Type nummer

Abmessungen

max. D01/LSS

985119 E1/UV Unterverteiler-Gehäuse 600 x 400 x 250 16/14 985120 E2/UV Unterverteiler-Gehäuse 800 x 400 x 250 24/21

130


Unterverteiler Modulschrank für RZBbasic Anlage Ausführung:

Stahlschrank

Lackierung:

Gehäuse und Türen RAL 7032 (kieselgrau)

Schutzart:

IP 21

Vorbereitet zum Einbau von Umschalteinrichtungen, Stromkreisüberwachung oder Einzelleuchtenüberwachung und der BUS Ankopplung an das Hauptgerät. Bei Einsatz von Unterverteilern mit Schalteinrichtung muss folgendes Material eingebaut werden: 1. 2. 3. 4.

Steuerplatine Businterfaceplatine Netzüberwachung für UV Schalteinrichtungen, Kreise, Überwachungseinrichtungen

Bestell- Type nummer

Abmessungen

985254 985253

800 x 600 x 250 24 1800 x 800 x 400 79

E3 UV NL8.21-UV

max. Anzahl D01/D02

max. Anzahl LSS 18 60

Gehäuse mit Funktionserhalt E-30 Gehäuse mit Funktionserhalt 30 Minuten Prüfung in Anlehnung an die DIN 4102 Teil 12

Bestell- Type nummer

Abmessungen

max. D01/LSS

985051 T1 UV-E30 Unterverteiler1000 x 730 x 400 Gehäuse als Sicherungsverteiler unbestückt

12/18

985052 T2 UV-E30 Unterverteiler1150 x 890 x 400 Gehäuse als Sicherungsverteiler unbestückt

30/30

985251 T3 UV-E30 UnterverteilerGehäuse als Modulschrank unbestückt

2050 x 730 x 400

60/72

985250 T4 UV-E30 UnterverteilerGehäuse als Modulschrank unbestückt

2050 x 1230 x 400 120/120

131


Zusatzoptionen für RZBbasic Meldetableau Unterputz

Schutzart: IP 20 Schutzklasse: II

Schutzart: IP 32 59

45

3-Phasen Netzüberwachung

Eingangsspannung: 230/400V 50/60 Hz

gem. DIN VDE 0100 Teil 718

Ansprechwert: 85% der Nennspannung

Anzeige von: - Anlage betriebsbereit - Batteriebetrieb - Sammelstörung

Kontaktsatz: 2 x Wechselrelais potentialfrei

Schalter: DS-Bereich EIN/AUS

35

59

Eigenleistung: < 4VA

Montage: C-Profilschiene

Montageart: Unterputz

Anzeige: Leuchtdiode AUS bei Netzausfall

Ausführung: Kunststoffgehäuse

Zum Einsatz in Anlagen nach DIN VDE0108 geeignet.

Anschlussklemmen: 1,5 mm2

Für den Einbau in Unterverteilungen zur Erkennung von Unterspannung und Netzausfall im Einphasen- oder Drehstromnetz mit einer Baubreite von 35 mm.

Meldetableau Unterputz 985260 H 120, B 120, T 70

3-Phasen-Netzüberwachung 985147 L 59, B 35, H 59

Drucker für Betriebszustandsmeldungen und Testprotokolle

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

Nach VDE 0108 Teil 100 ist die Funktion der Sicherheitsbeleuchtung mit Zentralbatterie an jedem Betriebstag zu prüfen und in einem Protokoll festzuhalten. Durch Einsatz einer automatischen Prüfeinrichtung mit Protokolldrucker entfällt die manuelle Prüfung und schriftliche Protokollierung.

3-Phasen Überwachnung

Leitung zur ZB/GB Anlage Kritischer Kreis

Netzlichtschalter

Allgemeinbeleuchtung

Meldetableau Aufputz Schutzart: IP 32 gem. DIN VDE 0100 Teil 718 Anzeige von: - Anlage betriebsbereit - Batteriebetrieb - Sammelstörung Schalter: DS-Bereich EIN/AUS Montageart: Aufputz Ausführung: Kunststoffgehäuse Anschlussklemmen: 1,5 mm2

Meldetableau Aufputz 985256 H 110, B 70, T 55

132

Alle Fehler und Systemzustandsänderungen werden mit Angabe von Uhrzeit und Datum protokolliert. Das Ende der Störungen wird mit Angabe von Datum und Uhrzeit ausgegeben. Nach Ablauf eines Kurztests oder eines Betriebsdauertests werden die Resultate und Messwerte mit Angabe von Datum und Uhrzeit ausgegeben. Im Druckmenü kann zwischen stetigem Ausdruck der Meldungen oder Ausdruck nur auf Anforderung gewählt werden.

985138

L 100, B 100, H 50


Zusatzoptionen für RZBbasic Elektronische Umschaltweiche UE220i zum Einbau in Leuchten Elektronische Umschaltweiche für Leuchten mit elektronischen Vorschaltgeräten (EVG) und Glühlampen in Sicherheitsbeleuchtungsanlagen nach DIN VDE 0108

Netzlichtschalter Allgemeinbeleuchtung

UE220i Schaltung des Kreises: Bereitschaftsschaltung

Mit Hilfe der Umschaltweiche UE220i können Leuchten für Allgemeinund Sicherheitsbeleuchtungsanwendungen verwendet werden. Zu diesem Zweck trennt die Umschaltweiche bei anstehender Spannung aus der Sicherheitsstromversorgung die Leuchte vom Netz der Allgemeinbeleuchtung. Durch das zeitverzögerte Umschalten sind eventuelle Funkenstrecken in den Umschalteinrichtungen (Relais) gelöscht, eine sichere Netztrennung ist somit gewährleistet.

EVG Schaltleistung: 250VA Leuchte

Gruppenbatterie Zentralbatterie

Die Umschaltweiche UE220 ist zum Einbau in Leuchten geeignet, die Montagebedingungen sind dabei zu beachten.

Schutzart: IP 20 Schutzklasse: II Eingangsspannung: Netz Allgemeinbeleuchtung: 230V AC (± 10%) Sicherheitsstromversorgung: 220V DC (± 20%)

B

H

L

Umgebungstemperatur: -5 bis 50°C

Netzlichtschalter

Umschaltzeit: 100 ms Schaltleistung: 250VA (Kurzschlussfest 20 x INenn)

Allgemeinbeleuchtung

Gehäuse Kunststoff, schwarz. Zum Einsatz in Anlagen nach DIN VDE 0108 geeignet.

UE220i Schaltung des Kreises: Bereitschaftsschaltung

981352.003

L 130, B 46, H 31

EVG Schaltleistung: 250VA Leuchte

Gruppenbatterie Zentralbatterie

Netzlichtschalter Allgemeinbeleuchtung

UE220i Schaltung des Kreises: Bereitschaftsschaltung

Gruppenbatterie Zentralbatterie

EVG Schaltleistung: 250VA Leuchte

133


Zusatzoptionen für RZBbasic Elektronische Umschaltweiche UE220e zum Einbau in Verteilungen Umschaltweiche: UE220e für C- und Hut-Schiene (Verteilungseinbau)

Netzlichtschalter Allgemeinbeleuchtung

Mit Hilfe der Umschaltweiche UE220e können Leuchten für Allgemein- und Sicherheitsbeleuchtung verwendet und gemeinsam geschaltet werden. Zu diesem Zweck trennt die Umschaltweiche bei anstehender Spannung aus der Sicherheitsstromversorgung die Leuchte vom Netz der Allgemeinbeleuchtung.

UE220i Schaltung des Kreises: Bereitschaftsschaltung

EVG Schaltleistung: 250VA Leuchte

Schutzart: IP 20 Schutzklasse: II Eingang 1: 230 V (Allgemeinnetz) (+10%/-10%) Eingang 2: 230 V AC (+10%/-10%) 220 V DC (+20%/-20%) Umschaltzeit: 100 ms Schaltleistung: 250 VA (Kurzschlussfest 20 x INenn)

981353.009

L 96, B 48, H 50

96

Gruppenbatterie Zentralbatterie

48

43

Gehäuse Kunststoff, schwarz. Zum Einsatz in Anlagen nach DIN VDE 0108 geeignet.

Netzlichtschalter Allgemeinbeleuchtung

TIPP

UE220i

Prüfen Sie beim Hersteller der Leuchten für Rettungswegbeleuchtung, ob die Umschaltweiche in das Leuchtengehäuse platzund wärmetechnisch untergebracht werden kann.

Schaltung des Kreises: Bereitschaftsschaltung

EVG Schaltleistung: 250VA Leuchte

Gruppenbatterie Zentralbatterie

Netzlichtschalter Allgemeinbeleuchtung

UE220i Schaltung des Kreises: Bereitschaftsschaltung

Gruppenbatterie Zentralbatterie

134

EVG Schaltleistung: 250VA Leuchte


Zusatzoptionen für RZBbasic Elektronische Umschaltweiche für Dimmbetrieb

Elektronische Umschaltweiche mit Spannungsüberwachung

Schaltmodul zum Betrieb von dimmbaren, kombinierten Sicherheitsleuchten an Netz- und Sicherheitsversorgung Ausführung zur:

Schaltmodul zum Betrieb von dimmbaren, kombinierten Sicherheitsleuchten an Netz- und Sicherheitsversorgung Ausführung zur: - Selektiven Umschaltung von Bereitschafts- in Dauerschaltung im Netzbetrieb in Abhängigkeit von der Schaltung der Allgemeinbeleuchtung

- Selektiven Umschaltung von Bereitschafts- in Dauerschaltung im Netzbetrieb in Abhängigkeit von der Schaltung der Allgemeinbeleuchtung - Dimmung der Leuchten im Netzbetrieb über eine 1-10V-Schnittstelle

- Selektiven Einschaltung im Notbetrieb in Abhängigkeit von der Netzversorgung der Allgemeinbeleuchtung

- Dimmung der Leuchten im Notbetrieb über integriertes Potentiometer Leuchtenarten: mit Glühlampen oder Entladungslampen und elektronischem Betriebsgerät

Leuchtenarten: mit Glühlampen oder Entladungslampen und elektronischem Betriebsgerät

Anschlussleistung: 250 VA

Schaltleistung: 1000 VA

Versorgung: Bereitschaftsschaltungskreis der Sicherheitsbeleuchtung Steuerung:

Versorgung: Dauerschaltungskreis der Sicherheitsbeleuchtung

- geschaltete Phase der Allgemeinbeleuchtung

Steuerung:

- 1-10V-Signal der Beleuchtungssteuerung

- geschaltete Phase der Allgemeinbeleuchtung - ungeschaltete Phase der Allgemeinbeleuchtung - Codierbare Funktionen

Schutzart: IP 21 Schutzklasse: I

H

Umgebungstemperatur: -5 bis 50°C

UE-DIM 09-6230.000

B

L

Eingang 1: 230 V (Allgemeinnetz) (+10%/-10%) Eingang 2: 230 V AC (+10%/-10%) 220 V DC (+20%/-20%)

Schutzart: IP 21 Schutzklasse: I Umschaltzeit: 100 ms Schaltleistung: 250 VA (Kurzschlussfest 20 x INenn) Gehäuse Kunststoff, Montage: Leuchteneinbau Typ: UE220-I-D

B

H

Eingang 1: 230 V (Allgemeinnetz) (+10%/-10%) Eingang 2: 230 V AC (+10%/-10%) 220 V DC (+20%/-20%)

L

Schaltleistung: 1000 VA (Kurzschlussfest 10 x INenn) Gehäuse Kunststoff, Montage: Leuchteneinbau

Umgebungstemperatur: -5 bis 50°C Umschaltzeit: 100 ms

Typ: TW 200

L 175, B 42, H 32 TW 200 09-6202.009

L 130, B 45, H 32

ext. Lichtregelung für EVG mit 1 - 10 V Steuereingang Netzlichtschalter

Netzlichtschalter

Allgemeinbeleuchtung Netzüberwachung

Schaltung des Kreises: Bereitschaftsschaltung

Gruppenbatterie Zentralbatterie

UE-DIM

inaktiv

Umschaltweiche TW 200

EVG Schaltleistung: 250VA

aktiv

EVG

Leuchte Gruppenbatterie Zentralbatterie

135


Zentralbatterieanlagen

X

LU IFAIR Schutzart IP 21 Vollautomatisches prozessorgesteuertes Überwachungssystem Kompakte Bauform der Zentrale und Unterstationen

Zusatzoptionen für LUXIFAIR siehe ab Seite 144

Mischbetrieb aller Schaltungsarten innerhalb eines Stromkreises Programmierung jeder einzelnen Leuchte über die Mastereinheit SK-Stromkreismodul

Freie Wahl der Energiequelle (Batterie, NEA, 2. Netz) Einzelleuchtenüberwachung für DC und AC Netze Eingebaute frei wählbare Einzelleuchten- oder Stromkreisüberwachung Freie Programmierung aller Anlagen- und Kundendaten über anschließbaren PC möglich

IO-Modul 24 für potentialfreie Kontakte

Einleitertechnik zu Unterverteilungen Hohe Sicherheit durch intelligente Unterstationen mit Submaster für autarken Betrieb Integriertes Prüfbuch für Funktionstest und Ereignisse über einen Zeitraum von mehr als 4 Jahren

IO-Modul 230 für direkte Netzspannung

Fernwartung über Telefon oder Internet SD-Card für Programmierung, Anzeigetexte, Prüfbuch usw. Powerline-Modem

Relaisbox

CMC-Modul

Single-Control zur Einzelleuchtenüberwachung

DUO-Control zur Einzelleuchtenüberwachung und Mischbetrieb

Multi-Control zur Einzelleuchtenüberwachung und -schaltung

Meldetableau

XIFAIR

LU 136

Drucker für Betriebszustandsmeldungen und Testprotokolle


Installationsbeispiel LUXIFAIR

Prinzipschaltbild

137


Mit der Serie LUXIFAIR stellen wir ihnen eine neue, zukunftsorientierte Systemplattform vor. Anwender und Planer haben fast jede Möglichkeit zur Realisierung, von der kleinsten Sicherheitsbeleuchtungsanlage bis zu Sicherheitsbeleuchtungssystemen von bislang unrealisierbaren Ausmaßes

4. Alle Schaltungsarten in einem Endstromkreis möglich Schaltmöglichkeit der einzelnen Leuchte einzeln als auch innerhalb einer programmierten Gruppe.

ermöglicht.

Vorteil:

Hauptziel der Systementwicklung war es, die Anwendung

- 12 systemweit definierbare Leuchtenarten

neuer Zukunftstechnologien zu ermöglichen.

- freiprogrammierbare Eigenschaften der Leuchtenarten

Bei der Auswahl der Energiequellen für das Ersatznetz oder die Ersatznetze wurde die Brennstoffzellentechnologie

- 32 programmierbare Schaltmöglichkeiten pro Einzelleuchte oder Leuchtenkreis

ebenso in Betracht gezogen, wie die Batterie, der Diesel

- unbegrenzte Bildung von Leuchtengruppen

oder eine zweite Netzeinspeisung.

XIFAIR:

Die 9 markantesten Eigenschaften von LU

1. Verteilte Intelligenz Ein Mastercontroller und eine Anzahl (projektierungsabhängiger) Submaster bilden ein intelligentes Management-

- eine große Anzahl völlig frei zuordenbarer Schaltvariablen (ca. 48.000) für die Betriebsarten „Mitschalten mit Allgemeinbeleuchtung“, „Blockierung“ (Leuchte, Stromkreis, Bereich ) und lokaler Netzbetrieb - Fluchtwegsteuerung in Verbindung mit Brandmeldeanlagen - Leuchtendimmung mit Festwerten oder im Floatingbetrieb

Netzwerk mit verteilter Aufgabenstellung. Vorteil: Bei Ausfall des Masters (also der zentralen Steuerung)

5. Auswahl der Ersatzstromquelle

werden die Submaster automatisch zum Master. Bis zum

Alle Ersatzstromquellen, wie schnell anlaufende Diesel,

Ausfall des letzten Submasters einer Anlage ist immer ein

Brennstoffzellen oder Netzdoppeleinspeisungen sind mit

führendes Steuerungsorgan vorhanden.

dem System anwendbar. Alle Mess- und Prüfverfahren funktionieren auch im AC-Betrieb.

2. Autarke Bereichsverantwortung

Vorteil: Freie Wahl der Ersatzstromquelle

Die Submaster managen ihren zugehörigen Bereich (Brandabschnitt, Etage, Werksteil) völlig selbständig nach programmierter Funktionalität und in Kommunikation mit dem

6. Autarkes, optional redundantes Batteriemanagement und Ladebus

Master.

Die Batterie als Ersatzstromquelle kann nunmehr an einem

Vorteil: Die Master-Buskommunikation wird dadurch so

beliebigen Ort im Gebäude untergebracht, auf Teil-Batte-

stark reduziert, dass die Konfiguration von Anlagengrößen

rieanlagen aufgeteilt oder lokal den größten Verbraucherlasten

von bisher nicht realisierbarer Größenordnung möglich wird.

zugeordnet werden. Der Ladecontroller kommuniziert mit dem Master der Sicherheitsbeleuchtungsanlage.

3. Powerline-Buskommunikation Das System verwendet in den Endstromkreisen zu den

7. Fernwartung über PhoneLine und Internet

Leuchten eine Powerline-Buskommunikation. Es sind keine

Zur Steigerung der Serviceeffizienz über Telefon oder

zusätzlichen Busleitungen zur Stromleitung erforderlich.

Internet besitzt das Luxifair-System eine Fernwartungs-

Vorteil: Dieses Verfahren gilt gegenwärtig als weltweit sicherstes Übertragungsverfahren. Zeitbezogene Störsignale bei der notwendigen Rücktransformation der Nutzsignale aus dem Frequenzbereich werden zu leicht eliminierbaren Konstanten werden.

138

möglichkeit. Mit dem Konfigurationsprogramm ist es möglich, die gesamte Anlagenkonfiguration auf einem entfernten PC darzustellen. Eine Visualisierung ist über Ethernet-LAN oder und Internet-LAN ist ebenfalls möglich.


8. Visualisierung und Gebäudebustechnik über Gateways

9. Modularer Aufbau Alle Module sind für die Montage auf Hutschienen ausgelegt. Ein

Die verwendete EIB verwandte Bustechnologie gestattet Gateways

Steckverbindersystem gewährleistet die einfache und schnelle

für die Anbindung an einen bestehenden Gebäudebus. Variablen-

Montage.

orientierte LON-Bus-Technologie darf ebenfalls über Gateway ange-

Stromkreismodule in bestehende Verteilungsaufbauten integriert

schlossen werden. Eine Visualisierung ist über Ethernet-LAN oder

werden. Eine Nachrüstung von beliebigen Modulen ist problemlos

und Internet-LAN möglich.

möglich.

können

die

IO-Module

und

die

BUS

AV Netz

Dadurch

Unterverteiler

Unterverteiler

Unterverteiler Unterstation mit Sub-Master

Unterverteiler

IY-ST(Y) 2 x 2 x 0,8

2. Netz oder Ersatzstromaggregat

Unterverteiler

sichere Schiene

USB

Internet/Phoneline

AV Netz

Insellösungen

139


XIFAIR

Zentralbatterieanlagen | LU

LUXIFAIR MASTER Mikroprozessor-Steuer- und Überwachungseinheit Der Master ist ein frei programmierbares Steuerteil und bildet die Kommunikationsschnittstelle. Anlagentechnisch kann der Master von weiteren Submastern unterstützt werden, die dann für sich abgeschlossene Systeme bilden, aber immer vom Master verwaltet werden und über den Masterbus miteinander kommunizieren, bzw. Master-/Submaster übergreifende Schaltbefehle austauschen. Jeder Master/Submaster bildet seinen eigenen Kommunikationsbus und verhindert damit die Kommunikationslast der Anlagenbussysteme. Die Mastereinheit enthält alle nach den gültigen VDE- und EN-Normen geforderten Überwachungen und weist folgende Merkmale auf: - Windowskompatibles embOS-Betriebssystem - Beleuchtetes Blue-Design-Display 4-zeilig mit je 20 Zeichen - Anzeige aller Meldungen im Klartext - 6 Soft-Keys zur Bedienung - Betriebszustandsmeldungen über LED - Pufferspeicher für Meldungen und Funktionstests für mehr als 4 Jahre - USB – Schnittstelle zum Anschluss eines PC - SD-Card für Programmierung, Anzeigetexte und Prüfbuch usw. - Einfache Parametrierung über PC mit Service- Software oder über Menütasten - 3 RS232-Schnittstellen für Erweiterungsmodule (Print-Box, Visualisierung, Phoneline-Box, usw.)

Der LUXIFAIR Master bildet mit seinem Sub-Master eine verteilte Intelligenz der Anlage. Er übernimmt sämtliche nach EN 50172 und EN 50171 geforderten Überwachungen, Protokollierungen und Prüfungen, und speichert

- alle Testfunktionen automatisierbar

diese auf einer SD Card ab.

- Optionaler Einsatz der Master-Einheit in Unterstationen als Submastersystem

Die Sicherheitsbeleuchtungsanlage kann über das beleuchtete Display

- Fernwartung über Telefon oder Internet

oder sehr kompfortabel über einen Laptop/PC programmiert werden. LUXIFAIR Master verfügt serienmäßig über einen USB-Anschluss. Optional kann der Master in eine Unterstation der Sicherheitsbeleuch-

- Visualisierung der gesamten Anlage

tung integriert werden.

- 8 digitale Eingänge zur freien Programmierung - Schneller Zugriff auf häufig genutzte Funktionen über programmierbare Funktionstaste

Gehäuse:

Kunststoff

Display:

4 x 20 Zeichen

- Programmierung jeder einzelnen Leuchte möglich

Montageart:

Hutschiene

- Anzeige der lokalen Notbetriebe im Klartext

Bedienung:

6x Funktionstasten oder PC über USB

- Automatischer Suchlauf von Leuchtenadressen - Hutschienengehäuse mit 9 Teilungseinheiten. Alle Anschlüsse steckbar - Programmierbare Serviceadresse mit Telefonnummer im Info-Menü

Besonderheiten:

8 frei programmierbare Eingänge

Anschlüsse:

1x USB, 3x RS232 über RJ45 Buchsen

Abmessungen:

H 90 x B 157 x T 61

Platzbedarf:

9 Teilungseinheiten (TE)

- 32 programmierbare Schaltmöglichkeiten pro Einzelleuchte - 32 programmierbare Schaltmöglichkeiten pro Stromkreis

140

LUXIFAIR Master 985271

H 90, B 157, T 61


Lade- und Ladeerhaltungseinrichtung

Batterieschränke

Die Lade- und Ladeerhaltungseinrichtung arbeitet nach der IU-Kennlinie. Die Ladeeinrichtung ist so dimensioniert, dass die Batterie nach Entnahme der Nennkapazität innerhalb von 10 Stunden wieder auf 90% der Nennkapazität aufgeladen wird. Außerdem kann sie für die Ladung von wartungsarmen oder wartungsfreien Batterien verwendet werden.

Alle nachfolgend aufgeführten Gehäuse werden pulverbeschichtet und einbrennlackiert produziert. Ausführung: Stahlblechgehäuse Schutzart: IP 21 Lackierung: Gehäuse und Türen RAL 7032 (kieselgrau)

Ladespannung 2,40 V/Z ± 1%

bei Nassbatterien

Type

2,35 V/Z ± 1%

bei wartungsfreien Batterien

RZB BS4

1200 x 600 x 430 mm

1,55 V/Z ± 1%

bei NiCd-Batterien

RZB BS5.20

1400 x 600 x 600 mm

RZB BS5.21

1400 x 800 x 600 mm

RZB BS8.20

1800 x 600 x 600 mm 1800 x 800 x 600 mm

Dauerladespannung

Abmessungen

2,23 V/Z ± 1%

bei Nassbatterien

RZB BS8.21

2,25 - 2,27 V/Z ± 1%

bei wartungsfreien Batterien

RZB BS9.21

2000 x 900 x 600 mm

1,4 - 1,45 V/Z ± 1%

bei NiCd-Batterien

RZB BS10.21

1800 x 800 x 800 mm

RZB BS11.21

1800 x 1000 x 800 mm

V/Z

Alle Türen sind rechts angeschlagen. Türen der Standgehäuse sind in einem Winkel von 180° zu öffnen. Zur Anpassung an andere Gehäuse können zusätzlich Gehäusesockel von 100 bzw. 200 mm Höhe geliefert werden. Gegen Mehrpreis sind alle Gehäuse in anderen Farben lieferbar.

Blei NiCd Laden

2,40 1,55

Dauerladen

2,23 1,45 2,00 1,20

0%

20%

40%

60%

IN 80% 100%

Die Kabeleinführung in die Standgehäuse ist von unten oder von oben (Rückseite) möglich. Bei Wandgehäusen nur von oben. Die Kabeleinführung bei Sicherheitslichtgeräten erfolgt standardmäßig von oben (Rückseite). Zum Transport kann bei allen Standgehäusen das vordere und das hintere Verkleidungsblech abgeschraubt werden.

Batterien - verschlossene, wiederaufladbare Blockbatterien - Typ: OGiV - 10 Jahre Designlife bei 20°C Umgebungstemperatur - extrem gasungsarm - niedrige Selbstentladung - verschiedene Kapazitäten in 12 V - Blöcken - 100 % recyclebar

141


X

LULUXIFER IFAIR Unterverteiler

4

TIPP

Abbildung ähnlich

Kunststoff/Metall

Anschluss:

Steckklemmen direkt am Modul

Verfügbar für:

Aufputz

Abmessungen:

L 385 x B 295 x T 110 mm

Anzahl SKM:

1 Stück

Anzahl Kreise:

4 Kreise

Funktionserhalt:

optional (Mehrpreis)

Fabrikat:

RZB

Type:

UV-SK1

LUXIFAIR Unterverteiler UV-SK1 985288 L 385, B 295, T 110 mm

Beim Einbau eines IOModuls reduziert sich die Anzahl der einbaubaren SK-Module um die Anzahl der IO-Module.

8 Abbildung ähnlich

12 Abbildung ähnlich

142

Gehäusematerial:

Gehäusematerial:

Kunststoff/Metall

Anschluss:

Steckklemmen direkt am Modul

Verfügbar für:

Aufputz

Abmessungen:

L 385 x B 295 x T 110 mm

Anzahl SKM:

2 Stück

Anzahl Kreise:

8 Kreise

Funktionserhalt:

optional (Mehrpreis)

Fabrikat:

RZB

Type:

UV-SK2

LUXIFAIR Unterverteiler UV-SK2 985289 L 385, B 295, T 110 mm

Gehäusematerial:

Kunststoff/Metall

Anschluss:

Steckklemmen direkt am Modul

Verfügbar für:

Aufputz

Abmessungen:

L 510 x B 295 x T 110 mm

Anzahl SKM:

3 Stück

Anzahl Kreise:

12 Kreise

Funktionserhalt:

optional (Mehrpreis)

Fabrikat:

RZB

Type:

UV-SK3

LUXIFAIR Unterverteiler UV-SK3 985290 L 510, B 295, T 110 mm


X

LUXIFAIR LU IFAIR Unterverteiler

16

Kunststoff/Metall

Anschluss:

Steckklemmen direkt am Modul

Verfügbar für:

Aufputz

Abmessungen:

L 600 x B 250 x T 110 mm

Anzahl SKM:

4 Stück

Anzahl Kreise:

16 Kreise

Funktionserhalt:

optional (Mehrpreis)

Fabrikat:

RZB

Type:

UV-SK4

LUXIFAIR Unterverteiler UV-SK4 985291 L 600, B 250, T 110 mm

TIPP

Abbildung ähnlich

Gehäusematerial:

20

Abbildung ähnlich

Beim Einbau eines IOModuls reduziert sich die Anzahl der einbaubaren SK-Module um die Anzahl der IO-Module.

Gehäusematerial:

Kunststoff/Metall

Anschluss:

Klemmen Block

Verfügbar für:

Aufputz

Abmessungen:

L 600 x B 500 x T 200 mm

Anzahl SKM:

5 Stück

Anzahl Kreise:

20 Kreise

Funktionserhalt:

optional (Mehrpreis)

Fabrikat:

RZB

Type:

UV-SK5

LUXIFAIR Unterverteiler UV-SK5 985292 L 600, B 500, T 200 mm

24

Abbildung ähnlich

Gehäusematerial:

Kunststoff/Metall

Anschluss:

Klemmen Block

Verfügbar für:

Aufputz

Abmessungen:

L 600 x B 500 x T 200 mm

Anzahl SKM:

6 Stück

Anzahl Kreise:

24 Kreise

Funktionserhalt:

optional (Mehrpreis)

Fabrikat:

RZB

Type:

UV-SK6

LUXIFAIR Unterverteiler UV-SK6 985293 L 600, B 500, T 200 mm

143


XIFAIR

Zusatzoptionen für LU

Drucker für Betriebszustandsmeldungen und Testprotokolle

59

Schutzart: IP 20 Schutzklasse: II

45

3-Phasen Netzüberwachung

Eingangsspannung: 230/400V 50/60 Hz

35

59

Eigenleistung: < 4VA Ansprechwert: 85% der Nennspannung Kontaktsatz: 2 x Wechselrelais potentialfrei Montage: C-Profilschiene Anzeige: Leuchtdiode AUS bei Netzausfall Zum Einsatz in Anlagen nach DIN VDE0108 geeignet.

Nach VDE 0108 Teil 100 ist die Funktion der Sicherheitsbeleuchtung mit Zentralbatterie an jedem Betriebstag zu prüfen und in einem Protokoll festzuhalten. Durch Einsatz einer automatischen Prüfeinrichtung mit Protokolldrucker entfällt die manuelle Prüfung und schriftliche Protokollierung. Alle Fehler und Systemzustandsänderungen werden mit Angabe von Uhrzeit und Datum protokolliert. Das Ende der Störungen wird mit Angabe von Datum und Uhrzeit ausgegeben.

Für den Einbau in Unterverteilungen zur Erkennung von Unterspannung und Netzausfall im Einphasen- oder Drehstromnetz mit einer Baubreite von 35 mm.

Nach Ablauf eines Kurztests oder eines Betriebsdauertests werden die Resultate und Messwerte mit Angabe von Datum und Uhrzeit ausgegeben.

3-Phasen-Netzüberwachung 985147 L 59, B 35, H 59

Im Druckmenü kann zwischen stetigem Ausdruck der Meldungen oder Ausdruck nur auf Anforderung gewählt werden.

Unterverteilung Allgemeinbeleuchtung

985138

L 100, B 100, H 50

3-Phasen Überwachnung

Leitung zur ZB/GB Anlage Kritischer Kreis

Netzlichtschalter

Programmiersoftware für LUXIFAIR Detaillierter Ausdruck der programmierten Anlagenkonfiguration. Allgemeinbeleuchtung

Meldetableau Schutzart: IP 20

Programmierung der: Einstellwerte, Schaltuhren, Ladesteuerung, Ladeüberwachung, Batterieüberwachung, Sammelstörung, Sonderkontakte, Relaiszuordnung, Relaiszuweisung UV-Ausfall, Funktionstest-Konfigurierung, Dauertest-konfigurierung, Isolationsfehler, UCE, Optionstexte, Interner Drucker. Auslesen und Drucken des Ereignisspeichers. Anschluss an die LUXIFAIR Master über USB Schnittstelle

Signallampen: - Anlage betriebsbereit - Batteriebetrieb - Netzbetrieb - Sammelstörung

985305

Programmiersoftware

Schalter: DS-Bereich EIN/AUS Signalgerät: Summer mit Löschtaste Ausführung: Kunststoffgehäuse

Meldetableau ohne Stützbatterie 985304

144

L 261, H 150, T 90

TIPP

Frontplatte: Alu mattsilber, eloxiert, graviert

Es kann auch direkt die SD-Karte vom PC/Laptop beschrieben werden. Es ist vorteilhafter, bereits bei der Planung die Programmierung durchzuführen.


XIFAIR

Zusatzoptionen für LU Elektronische Umschaltweiche UE220i zum Einbau in Leuchten Elektronische Umschaltweiche für Leuchten mit elektronischen Vorschaltgeräten (EVG) und Glühlampen in Sicherheitsbeleuchtungsanlagen nach DIN VDE 0108

Netzlichtschalter Allgemeinbeleuchtung

UE220i

Mit Hilfe der Umschaltweiche UE220i können Leuchten für Allgemeinund Sicherheitsbeleuchtungsanwendungen verwendet werden. Zu diesem Zweck trennt die Umschaltweiche bei anstehender Spannung aus der Sicherheitsstromversorgung die Leuchte vom Netz der Allgemeinbeleuchtung. Durch das zeitverzögerte Umschalten sind eventuelle Funkenstrecken in den Umschalteinrichtungen (Relais) gelöscht, eine sichere Netztrennung ist somit gewährleistet.

Schaltung des Kreises: Bereitschaftsschaltung

EVG Schaltleistung: 250VA Leuchte

Gruppenbatterie Zentralbatterie

Die Umschaltweiche UE220 ist zum Einbau in Leuchten geeignet, die Montagebedingungen sind dabei zu beachten.

Schutzart: IP 20 Schutzklasse: II Eingangsspannung: Netz Allgemeinbeleuchtung: 230V AC (± 10%) Sicherheitsstromversorgung: 220V DC (± 20%)

B

H

L

Umgebungstemperatur: -5 bis 50°C

Netzlichtschalter

Umschaltzeit: 100 ms Schaltleistung: 250VA (Kurzschlussfest 20 x INenn)

Gehäuse Kunststoff, schwarz.

Allgemeinbeleuchtung

Zum Einsatz in Anlagen nach DIN VDE 0108 geeignet.

UE220i Schaltung des Kreises: Bereitschaftsschaltung

981352.003

L 130, B 46, H 31

EVG Schaltleistung: 250VA Leuchte

TIPP

Gruppenbatterie Zentralbatterie

Prüfen Sie beim Hersteller der Leuchten für Rettungswegbeleuchtung, ob die Umschaltweiche in das Leuchtengehäuse platzund wärmetechnisch untergebracht werden kann.

Netzlichtschalter Allgemeinbeleuchtung

UE220i Schaltung des Kreises: Bereitschaftsschaltung

Gruppenbatterie Zentralbatterie

EVG Schaltleistung: 250VA Leuchte

145


XIFAIR

Zusatzoptionen für LU

Elektronische Umschaltweiche UE220e zum Einbau in Verteilungen Umschaltweiche: UE220e für C- und Hut-Schiene (Verteilungseinbau)

Netzlichtschalter Allgemeinbeleuchtung

Mit Hilfe der Umschaltweiche UE220e können Leuchten für Allgemein- und Sicherheitsbeleuchtung verwendet und gemeinsam geschaltet werden. Zu diesem Zweck trennt die Umschaltweiche bei anstehender Spannung aus der Sicherheitsstromversorgung die Leuchte vom Netz der Allgemeinbeleuchtung.

UE220i Schaltung des Kreises: Bereitschaftsschaltung

EVG Schaltleistung: 250VA Leuchte

Schutzart: IP 20 Schutzklasse: II Eingang 1: 230 V (Allgemeinnetz) (+10%/-10%) Eingang 2: 230 V AC (+10%/-10%) 220 V DC (+20%/-20%) Umschaltzeit: 100 ms Schaltleistung: 250 VA (Kurzschlussfest 20 x INenn)

981353.009

L 96, B 48, H 50

96

Gruppenbatterie Zentralbatterie

48

43

Gehäuse Kunststoff, schwarz. Zum Einsatz in Anlagen nach DIN VDE 0108 geeignet.

Netzlichtschalter Allgemeinbeleuchtung

TIPP

UE220i

Prüfen Sie beim Hersteller der Leuchten für Rettungswegbeleuchtung, ob die Umschaltweiche in das Leuchtengehäuse platzund wärmetechnisch untergebracht werden kann.

Schaltung des Kreises: Bereitschaftsschaltung

EVG Schaltleistung: 250VA Leuchte

Gruppenbatterie Zentralbatterie

Netzlichtschalter Allgemeinbeleuchtung

UE220i Schaltung des Kreises: Bereitschaftsschaltung

Gruppenbatterie Zentralbatterie

146

EVG Schaltleistung: 250VA Leuchte


XIFAIR

Zusatzoptionen für LU Elektronische Umschaltweiche für Dimmbetrieb

Elektronische Umschaltweiche mit Spannungsüberwachung

Schaltmodul zum Betrieb von dimmbaren, kombinierten Sicherheitsleuchten an Netz- und Sicherheitsversorgung Ausführung zur:

Schaltmodul zum Betrieb von dimmbaren, kombinierten Sicherheitsleuchten an Netz- und Sicherheitsversorgung Ausführung zur: - Selektiven Umschaltung von Bereitschafts- in Dauerschaltung im Netzbetrieb in Abhängigkeit von der Schaltung der Allgemeinbeleuchtung

- Selektiven Umschaltung von Bereitschafts- in Dauerschaltung im Netzbetrieb in Abhängigkeit von der Schaltung der Allgemeinbeleuchtung - Dimmung der Leuchten im Netzbetrieb über eine 1-10V-Schnittstelle

- Selektiven Einschaltung im Notbetrieb in Abhängigkeit von der Netzversorgung der Allgemeinbeleuchtung

- Dimmung der Leuchten im Notbetrieb über integriertes Potentiometer Leuchtenarten: mit Glühlampen oder Entladungslampen und elektronischem Betriebsgerät

Leuchtenarten: mit Glühlampen oder Entladungslampen und elektronischem Betriebsgerät

Anschlussleistung: 250 VA

Schaltleistung: 1000 VA

Versorgung: Bereitschaftsschaltungskreis der Sicherheitsbeleuchtung Steuerung:

Versorgung: Dauerschaltungskreis der Sicherheitsbeleuchtung

- geschaltete Phase der Allgemeinbeleuchtung

Steuerung:

- 1-10V-Signal der Beleuchtungssteuerung

- geschaltete Phase der Allgemeinbeleuchtung - ungeschaltete Phase der Allgemeinbeleuchtung - Codierbare Funktionen

Schutzart: IP 21 Schutzklasse: I

H

Umgebungstemperatur: -5 bis 50°C

UE-DIM 09-6230.000

B

L

Eingang 1: 230 V (Allgemeinnetz) (+10%/-10%) Eingang 2: 230 V AC (+10%/-10%) 220 V DC (+20%/-20%)

Schutzart: IP 21 Schutzklasse: I Umschaltzeit: 100 ms Schaltleistung: 250 VA (Kurzschlussfest 20 x INenn) Gehäuse Kunststoff, Montage: Leuchteneinbau Typ: UE220-I-D

B

H

Eingang 1: 230 V (Allgemeinnetz) (+10%/-10%) Eingang 2: 230 V AC (+10%/-10%) 220 V DC (+20%/-20%)

L

Schaltleistung: 1000 VA (Kurzschlussfest 10 x INenn) Gehäuse Kunststoff, Montage: Leuchteneinbau

Umgebungstemperatur: -5 bis 50°C Umschaltzeit: 100 ms

Typ: TW 200

L 175, B 42, H 32 TW 200 09-6202.009

L 130, B 45, H 32

ext. Lichtregelung für EVG mit 1 - 10 V Steuereingang Netzlichtschalter

Netzlichtschalter

Allgemeinbeleuchtung Netzüberwachung

Schaltung des Kreises: Bereitschaftsschaltung

Gruppenbatterie Zentralbatterie

UE-DIM

inaktiv

Umschaltweiche TW 200

EVG Schaltleistung: 250VA

aktiv

EVG

Leuchte Gruppenbatterie Zentralbatterie

147


XIFAIR

Zusatzoptionen für LU

SK-Modul Leuchtenkreisbaugruppe

SK-Stromkreismodul

Das SK-Modul ist ein busgesteuertes Stromkreis-Schaltmodul. Es wurde sehr komfortabel ausgestattet, damit sowohl hohe Betriebssicherheit als auch umfangreiche Überwachungstechnik gewährleistet wird. Die Sicherheits- bzw. Rettungszeichenleuchten werden über das SK-Modul betrieben. Alle 4 Abgänge der Baugruppe können sowohl für stromkreisüberwachte Anlagen, als auch für Einzelleuchtenüberwachung eingesetzt werden.

Gehäuse:

Kunststoff

Montageart:

Hutschiene

Leistung pro Kreis:

880 Watt

Leistung pro Modul:

3520 Watt

Absicherung pro Kreis:

6,15 Ampere, 2-polig

Anschlussklemmen:

steckbar bis 1,5 mm2

Jede Baugruppe ist für den Betrieb von 4 Abgangskreisen mit bis zu 20 Leuchten geeignet. Jeder Abgang ist mit 6,3 A (2 pol.) abgesichert und kann einzeln geschaltet werden. Maximale Leistung 880W je Stromkreis.

Stromkreisüberwachung: serienmäßig

Jeder Kreis der Leuchtenkreisbaugruppe kann als Dauerlicht, Bereitschaftslicht, geschaltetes Bereitschaftsslicht, geschaltetes Dauerlicht oder im Mischbetrieb programmiert werden. Die Schaltbefehle werden über die Netzzuleitung der Leuchte ohne zusätzliche Busleitung gesendet. Einzelleuchtenüberwachung ist auch bei Einsatz eines NEA oder eines 2. gesicherten Netzes als Ersatzstromquelle ohne Einsatz einer zusätzlichen Prüfbatterie möglich, in Verbindung mit dem PowerlineModem (PLM).

Adressierung:

2 Dreh-Codierschalter

Abmessungen:

H 90 x B 157 x T 61

Platzbedarf:

6 Teilungseinheiten (TE)

SK-Stromkreismodul 985272 H 90, B 157, T 61

Über das IO-Modul kann jeder Kreis oder in Verbindung mit dem Multi Control jede einzelne Leuchte geschaltet werden. Zustands-LED signalisieren die Schaltzustände der Abgangskreise sowie den Notbetrieb. Störungs- LED zur Anzeige von Sicherungsausfällen, Leuchtenfehler und Überlast werden mittels LED angezeigt. Dadurch wird die Fehlersuche erheblich vereinfacht. Die Info-Taste ermöglicht eine Multifehlerselektion. Das SK-Modul ist geeignet zum Einsatz in der Zentrale, in intelligenten Unterstationen, oder einzeln abgesetzt zur Versorgung eines einzelnen Brandabschnittes. Der Anschluss an die Mastereinheit erfolgt über den internen Bus.

Hinweis: Mischbetrieb auf jeden Kreis möglich. Mit Powerline-Modem und Multimodul ist das Schalten einzelner Leuchten möglich. max. 20 Leuchten oder 880 Watt

max. 20 Leuchten oder 880 Watt

max. 20 Leuchten oder 880 Watt

Sichere Schiene max. 20 Leuchten oder 880 Watt

EIB-Anschluss

148

Prinzip Aufbau SK-Modul


XIFAIR

Zusatzoptionen für LU IO-Modul Lichtschalterstellungsabfragemodule

IOM 230 für direkte Netzspannung

Diese Module ermöglicht das Schalten der Endstromkreise im Netzbetrieb über die Schalter bzw. Schütze der Netzbeleuchtung. Bei Einsatz des Multi Control-Leuchtenbausteins ist das Schalten jeder einzelnen Leuchte möglich.

Über die Eingangskanäle können max. 9 Schalterkreise abgefragt werden. Jeder Eingang kann einem oder mehreren Abgangskreisen oder bei Einsatz des Multi Control einer einzelnen Sicherheitsleuchte zugeordnet werden. Die Abfrage erfolgt über 230V AC.

Die IO-Module sind geeignet zum Einbau in die Zentrale, in die Unterstation und zur abgesetzten Montage in die Unterverteilung der Allgemeinbeleuchtung. Der Anschluss an die Zentrale erfolgt über den 2-adrigen Systembus (max. Leitungslänge 500m). Die Programmierung der IO-Module erfolgt über die LUXIFAIR Mastereinheit. Bei Netzausfall an einem IO-Modul können zur einfacheren Fehlersuche Standorttexte programmiert und zugeordnet werden.

3 LED signalisieren den Zustand des Netzwächters. Die Mastereinheit zeigt den Netzausfall des IO-Moduls mit programmierbarer Standortangabe im Klartext. Das IOM 230 ist wahlweise konfigurierbar mit: 9x Schalteingang 230VAC oder 6x Schalteingang 230V + Netzwächter 3ph oder 8x Schalteingang 230V + Netzwächter 1ph Jeder Eingang verfügt über eine LED-Statusanzeige.

IOM 24 für potentialfreie Kontakte Über die Eingangskanäle können max. 16 Schalterkreise abgefragt werden. Jeder Eingang kann einem oder mehreren Abgangskreisen oder bei Einsatz des Multi Control einer einzelnen Sicherheitsleuchte zugeordnet werden. Die Abfrage erfolgt über potentialfreie Kontakte. Jeder Eingang verfügt über eine LED - Statusanzeige.

Gehäuse:

Kunststoff

Kontakte:

16 x 24V über externe pot. freie Kontakte

Montageart:

Hutschiene

Anschlussklemmen: bis 1,5 mm2 Adressierung:

2 Dreh-Codierschalter

Abmessungen:

H 90 x B 105 x T 61

Platzbedarf:

6 Teilungseinheiten (TE)

IOM 24 985273

H 90, B 105, T 61

Über die Eingangskanäle können max. 9 Schalterkreise abgefragt werden. Jeder Eingang kann einem oder mehreren Abgangskreisen oder bei Einsatz des Multi Control einer einzelnen Sicherheitsleuchte zugeordnet werden. Die Abfrage erfolgt über 230 V gesteuerte Spannungseingänge. Jeder Eingang verfügt über eine LED - Statusanzeige.

Gehäuse:

Kunststoff

Kontakte:

9 x 230V oder 6 x 230V mit Netzwächter 3phasig oder 8 x 230V mit Netzwächter 1phasig

Montageart:

Hutschiene

Anschlussklemmen: bis 1,5 mm2 Adressierung:

2 Dreh-Codierschalter

Abmessungen:

H 90 x B 105 x T 61

Platzbedarf:

6 Teilungseinheiten (TE)

IOM 230 985274

H 90, B 105, T 61

149


XIFAIR

Zusatzoptionen für LU Powerline Modem

Relaisbox

Das Powerline-Modem ist dafür verantwortlich, dass bei Einsatz eines Multi Control in den Leuchten die Kommunikation über die Netzzuleitung erfolgen kann.

Die Relais-Box stellt dem Benutzer 8 potentialfreie Meldekontakte zur Verfügung. Diese sind vom LUXIFAIR Master oder über einen PC frei programmierbar.

Im Normalzustand leuchtet die Bus-LED. Werden Daten über PowerLine übertragen, blinkt zusätzlich die Kommunikations-LED. Blinkt die Bus-LED langsam, ist die Busverbindung gestört (es liegt keine Spannung an). Bei schnellem Blinken der Bus-LED gilt das Modul als nicht konfiguriert oder keine Busverbindung zum Master.

Die Relais-Box ist serienmäßig in der Zentrale integriert. Optional kann sie in einer Unterstation eingesetzt werden

Gehäuse: Meldekontakte:

Gehäuse:

Kunststoff

Montageart:

Hutschiene

Abmessungen:

H 90 x B 105 x T 66

Platzbedarf:

6 Teilungseinheiten (TE)

Powerline Modem 985275 H 90, B 105, T 66

CMC-Modul Das CMC-Modul ist in der Zentrale der Sicherheitsbeleuchtung integriert. Es steuert und überwacht die Ladeeinrichtung für die Batterien der Zentralbatterieanlage. Das CMC-Modul beinhaltet alle erforderlichen Batterieüberwachungen und kommuniziert über den Ladebus mit der Mastereinheit. Dadurch ist auch eine Montage der Ladeeinheit in einem abgesetzten Batterieschrank möglich.

Gehäuse:

Kunststoff

Montageart:

Hutschiene

Abmessungen:

H 90 x B 157 x T 61

Platzbedarf:

9 Teilungseinheiten (TE)

CMC-Modul 985277

H 90, B 157, T 61

150

Kunststoff 8 x pot. frei (frei programmierbar)

Montageart:

Hutschiene

Anschlussklemmen: bis 1,5 mm2 Abmessungen:

H 90 x B 157 x T 66

Platzbedarf:

6 Teilungseinheiten (TE)

Relaisbox 985276

H 90, B 157, T 66


XIFAIR

Zusatzoptionen für LU EIB-Gateway

LON-Gateway

Das EIB (European Installation Bus) Gateway bietet Ihnen die Möglichkeit eines Datenaustausches zu eine Standart EIB Anwendung (Haus- oder Gebäudeinstallation). Über dieses Gateway können auch Informationen aus dem Notlichtsystem übertragen und Visualisiert werden und umgekehrt kann das Notlichtsystem über einen Standart EIB Anwendung gesteuert werden.

Das LON-Gateway bietet Ihnen die Möglichkeit eines Datenaustausches zu eine Standart LON Anwendung (Gebäudeinstallation).

EIB-BUS Anbindung

LON-BUS Anbindung

Das EIB Modul bietet die Möglichkeit, den internen BUS der Zentraloder Gruppenbatterieanlage, mit einer externen Standart EIB Anwendung zu koppeln. Das Gateway wird dazu in der Zentral- oder Gruppenbatterie untergebracht, und mit der EIB Bus Leitung verbunden.

Das LON Modul bietet die Möglichkeit, den internen BUS der Zentraloder Gruppenbatterieanlage, mit einer externen Standart LON Anwendung zu koppeln. Das Gateway wird dazu in der Zentral- oder Gruppenbatterie untergebracht, und mit den LON Bus verbunden.

Gehäuse:

Kunststoff

Gehäuse:

Kunststoff

Montageart:

Hutschiene

Montageart:

Hutschiene

Abmessungen:

H 90 x B 105 x T 60

Abmessungen:

H 90 x B 105 x T 60

Platzbedarf:

6 Teilungseinheiten (TE)

Platzbedarf:

6 Teilungseinheiten (TE)

EIB-Gateway 985351

H 90, B 105, T 60

LON-Gateway 985352

H 90, B 105, T 60

Über dieses Gateway können auch Informationen aus dem Notlichtsystem übertragen und Visualisiert werden und umgekehrt kann das Notlichtsystem über einen Standart LON Anwendung gesteuert werden.

TCP/IP-Gateway Das TCP/IP Gateway bietet Ihnen die Möglichkeit eines Datenaustausches zu eine Intranet/Internet Anwendung. Über dieses Gateway können auch Informationen aus dem Notlichtsystem übertragen und Visualisiert werden und umgekehrt kann das Notlichtsystem über einen TCP/IP Anwendung gesteuert werden. TCP/IP Anbindung Das TCP/IP Modul bietet die Möglichkeit die Zentral- oder Gruppenbatterieanlage, mit den Intranet oder Internet zu koppeln. Das Gateway wird dazu in der Zentral- oder Gruppenbatterie untergebracht, und mit den Intranet oder Internet verbunden.

Gehäuse:

Kunststoff

Montageart:

Hutschiene

Abmessungen:

H 90 x B 157 x T 61

Platzbedarf:

9 Teilungseinheiten (TE)

TCP/IP-Gateway 985353

H 90, B 105, T 60

151


XIFAIR

Zusatzoptionen für LU

SINGLE CONTROL zur Einzelleuchtenüberwachung Überwachungsmodul zur Einzelleuchtenüberwachung von Leuchten mit Glühlampen oder EVG von 2-120W. Die Einstellung der Leuchtenadresse wird über einen von außen zugänglichen Dreh-Codierschalter vorgenommen.

Gehäuse:

Kunststoff

Schutzart:

IP 20

Abmessungen:

L 81 x B 33 x H 24

Eingangsspannung: 230V AC (+10% / -15%) 230V DC (+20% / -20%) Single Control 985280

L 81, B 33, H 24

MULTI CONTROL zur Einzelleuchtenüberwachung und -schaltung Überwachungsmodul zur Einzelleuchtenüberwachung und schalten einer Leuchte von 2-120W in DC und AC Netzen. Die Programmierung erfolgt in der Mastereinheit. Bei Einsatz eines Multi Control-Bausteins können DS und BS Leuchten gemischt in einem Stromkreisverwendet werden. Einzelne Leuchten können über die Eingänge des IO-Moduls geschaltet werden. Die Einstellung der Leuchtenadresse kann manuell über einen von außen zugänglichen Dreh-Codierschalter oder automatisch über die Mastersoftware vorgenommen werden.

Gehäuse:

Kunststoff

Schutzart:

IP 20

Abmessungen:

L 155 x B 36 x H 23

Eingangsspannung: 230V AC (+10% / -15%) 230V DC (+20% / -20%) Multi Control 985278

L 155, B 36, H 23

DUO CONTROL zur Einzelleuchtenüberwachung und Mischbetrieb Überwachungsmodul zur Einzelleuchtenüberwachung von Leuchten von 2-120W. Bei Einsatz eines DUO Control-Bausteins können DS und BS Leuchten gemischt in einem Stromkreis verwendet werden. Einzelne Stromkreise können über die Eingänge des IO-Moduls geschaltet werden. Die Einstellung der Leuchtenadresse kann manuell über einen von außen zugänglichen Dreh-Codierschalter vorgenommen werden. Der DUO Control-Baustein besitzt zusätzlichen einen invertierbaren Schalteingang.

Gehäuse:

Kunststoff

Schutzart:

IP 20

Abmessungen:

L 81 x B 33 x H 23

Eingangsspannung: 230V AC (+10% / -15%) 230V DC (+20% / -20%) Duo Control 985279

152

L 81, B 33, H 23


XIFAIR

Zusatzoptionen für LU Single Control für EVG und Glühlampen 2-120 W EVG

Adresse +20

0

Adresse +10

0

2-6 W

Ausgang max 120 W

8-120 W

Adressvergabe Baustein muss adressiert werden

Adresse:

Abgangskreise aus der Zentralbatterieanlage

1 10 11 20

ACHTUNG! + und - dürfen nicht vertauscht werden!

Luxifair Zentralbatterie

= = = =

0 10 10 20

+1 +0 +1 +0

Multi Control Schalt- und Überwachungsbaustein für EVG und Glühlampen 2-120 W über AC/DC Powerline ACHTUNG! + und - dürfen nicht vertauscht werden!

1 2 2-6 W

8-120 W

Abgangskreise aus der Zentralbatterieanlage

Adresse +20

0

Adresse +10

0

Adressvergabe Baustein muss adressiert werden EVG

Luxifair Zentralbatterie

Adresse: 1 10 11 20

= = = =

0 10 10 20

+1 +0 +1 +0

Adressvergabe Baustein muss adressiert werden

DUO Control für EVG und Glühlampen 2-120 W EVG

Adresse +20 Adresse +10 2-6 W Netzüberwachung DS

Ausgang max 120 W

0

Adresse: 1 = 10 = 11 = 20 =

0 10 10 20

+1 +0 +1 +0

0 8-120 W Schalteingang BS

Abgangskreise aus der Zentralbatterieanlage

Luxifair Zentralbatterie

ACHTUNG! + und - dürfen nicht vertauscht werden!

Schalteingang

Anschlussmöglichkeit von: Netzüberwachung

Netzüberwachung 1-phasig Wenn angelegte Phase ausfällt, schaltet sich die angeschlossene Leuchte ein oder Schalteingang mit den anschließen des Allgemeinlichtschalters, kann die Leuchte mitgeschaltet werden

153


Zentralbatterieanlagen

X

LU IFAIRlight Schutzart IP 21 Zusatzoptionen für LUXIFAIRlight siehe ab Seite 157

Vollautomatisches prozessorgesteuertes Überwachungssystem Stahlblech-Standschrank mit kleinen Sichtfenster Einzelumschaltung je Endstromkreis mit freier Programmierung für BS, DS, GDS u. TLS

SK-Stromkreismodul

Eingebaute frei wählbare Einzelleuchten-/Stromkreisüberwachung Freie Programmierung aller Anlagen- und Kundendaten über anschließbaren PC möglich Lichtschalterstellungsabfragemodul (optional)

IO-Modul 24

Einzelleuchtenüberwachung mit Zielortangabe im Klartext

für potentialfreie Kontakte

Kombigehäuse mit Batteriefach Abmessungen H 1800, B 800, T 600 mm Beleuchtetes Blue-Design-Display 4-zeilig mit je 20 Zeichen

IO-Modul 230

Anzeige aller Meldungen im Klartext

für direkte Netzspannung

6 Folientasten zur Bedienung Pufferspeicher für Meldungen und Funktionstests für mehr als 4 Jahre USB-Schnittstelle zum Anschluss eines PC Relaisbox

CMC-Modul

Single-Control zur Einzelleuchtenüberwachung

DUO-Control zur Einzelleuchtenüberwachung und Mischbetrieb

Meldetableau

Drucker für Betriebszustandsmeldungen und Testprotokolle

Schutzart: IP 21 Schutzklasse: I Lieferbare Farbe Gehäuse und Türen: RAL 7032 (kieselgrau) Die Zentralbatterieanlage Typ „LUXIFAIRlight“ enthält alle nach VDE 0108 Teil 100, VDE 0100 Teil 718, EN 50171, und EN50272 vorgeschriebenen Komponenten.

154

XIFAIRlight

LU


LUXIFAIRlight 16

LUXIFAIRlight 20

LUXIFAIRlight 24

LUXIFAIRlight 28

Ladestrom max. 5 A 4 SK Modul, (16 Abgangskreise) LUXIFAIR Master Kombigehäuse mit Batteriefach*.

Ladestrom max. 5 A 5 SK Modul, (20 Abgangskreise) LUXIFAIR Master Kombigehäuse mit Batteriefach*.

Ladestrom max. 5 A 6 SK Modul, (24 Abgangskreise) LUXIFAIR Master Kombigehäuse mit Batteriefach*.

Ladestrom max. 5 A 7 SK Modul, (28 Abgangskreise) LUXIFAIR Master Kombigehäuse mit Batteriefach*.

Bestellnummer

Bestellnummer

Bestellnummer

Bestellnummer

985281

985282

985283

LUXIFAIRlight 32

LUXIFAIRlight 36

LUXIFAIRlight 40

Ladestrom max. 5 A 8 SK Modul, (32 Abgangskreise) LUXIFAIR Master Kombigehäuse mit Batteriefach*.

Ladestrom max. 5 A 9 SK Modul, (36 Abgangskreise) LUXIFAIR Master Kombigehäuse mit Batteriefach*.

Ladestrom max. 5 A 10 SK Modul, (40 Abgangskreise) LUXIFAIR Master Kombigehäuse mit Batteriefach*.

Bestellnummer

Bestellnummer

Bestellnummer

985285

985286

985287

985284

Batteriefach bis 80 Ah

* Batterien separat bestellen (nicht im Preis enthalten)

155


XIFAIRlight

Zentralbatterieanlagen | LU

LUXIFAIR MASTER Mikroprozessor-Steuer- und Überwachungseinheit Der Master ist ein frei programmierbares Steuerteil und bildet die Kommunikationsschnittstelle. Anlagentechnisch kann der Master von weiteren Submastern unterstützt werden, die dann für sich abgeschlossene Systeme bilden, aber immer vom Master verwaltet werden und über den Masterbus miteinander kommunizieren, bzw. Master-/Submaster übergreifende Schaltbefehle austauschen. Jeder Master/Submaster bildet seinen eigenen Kommunikationsbus und verhindert damit die Kommunikationslast der Anlagenbussysteme. Die Mastereinheit enthält alle nach den gültigen VDE- und EN-Normen geforderten Überwachungen und weist folgend