Page 1

Zeitlos schöne Fassaden Neue Farbtonwelten setzen Maßstäbe

Damit wird gebaut.


Farbige Trends –

Wie entsteht eine

Mit seiner neuen Farbtonkollektion orientiert sich Weber-maxit an der zeitgemäßen Trendentwicklung in der Architektur. Wurde vor Jahren noch bemängelt, dass Fassadengestaltung zu eintönig und farblos sei, so erleben wir heute oftmals den Hang, mittels Vielfarbigkeit übertrieben „modern” zu gestalten. Zyklische Farbentwicklung Die neue Weber-maxit Farbtonkollektion ist geprägt von einer großen Bandbreite nuancierter Erdfarbtöne. Diese stellen eine logische Schlussfolgerung der aktuellen Entwicklung dar. Denn wie verschiedene Studien zeigen, wechseln die Gestaltungstrends stets zyklisch – von starkbunt nach verhüllt sowie von

Die Entstehung von Farberscheinungen Farbe ist das Ergebnis des Zusammenwirkens von sichtbarer Energie und Materie. Sie ist eine visuelle Empfindung und entsteht durch die Umwandlung von Energie in unserem Gehirn. Farbsehen hängt von den physikalischen Eigenschaften des Lichtes und seiner Reaktion auf die unterschiedlichen Träger ab.

2


neue Farbtonkollektion? dunkel nach hell. Zurzeit befinden wir uns gerade in der Abkehr von einer starkbunten Phase hin zu einer verhüllten Phase von Erdfarben, die sich in Richtung Pastell weiterentwickeln. Laut aktuellen Trendstudien werden sich außerdem Pastelltöne in drei bis vier Jahren an Fassaden gänzlich durchgesetzt haben. Bereits jetzt ist die moderne Architektur geprägt von Hell-Dunkel-Kontrasten ohne zu starke Farbdifferenzen. Dieser Entwicklung trägt Weber-maxit mit einer extrem hellen Pastellreihe und einer großen Palette an fein nuancierten Grautönen Rechnung und ermöglicht somit eine moderne und innovative Architekturgestaltung.

3


Mit Farben gestalten Zeitlose oder

Farben werden im Gestaltungsprozess unter drei Hauptaspekten betrachtet: • Ästhetik (Schönheit) • Funktion (Kommunikation, Haptik, Form, Stil, Materialität) • Psychologie (Wirkung auf den Menschen) Putzstrukturen und Umwelteinflüsse Abhängig davon, wie und unter welchen Bedingungen das gewählte Material verarbeitet wird, entstehen unterschiedliche Farbwirkungen. So kann eine Putzfläche hinsichtlich Farbe und Oberfläche ganz anders aussehen, je nachdem, ob sie aufgespritzt, gekratzt oder geglättet wurde. Dasselbe gilt für den Anstrich, der eine Oberfläche je nach gewähltem Material matt, satiniert oder glänzend aussehen lässt. Außerdem können Witterungseinflüsse wie unterschiedliche Temperaturen oder Luftfeuchtigkeiten die Farbentwicklung von durchgefärbten, mineralischen Edelputzen beeinflussen.

4


n–

moderne Akzente setzen Grundlegende Gestaltungsrichtlinien 1. Flächenanteil (Quantität) von Farben Die größte Fläche wird als Dominante bezeichnet, die nächstgrößere Fläche als Subdominante (Fenstereinfassungen, höhere Sockel, Gesimse, Holzverschalungen). Die kleinste Fläche bezeichnet man als Akzent (farbige Fenster, Dekorationen, niedrige Sockel). Die Buntheit kann mit sinkender Fläche steigen. Die Helligkeit nimmt mit dem Flächenanteil zu. 2. Unterscheidungsmerkmal Nuancierung Bei der Ton-in-Ton-Gestaltung (Nuancen aus einer Farbreihe) ist darauf zu achten, dass die Differenz im Hellbezugswert ausreichend groß ist. Zu geringe Unterschiede werden auf dem Objekt nicht als eindeutige Differenzierung wahrgenommen und führen zu Irritationen. Bei der Auswahl von Ton-in-TonHarmonien sollte generell die Angabe des Hellbezugswertes (HBZ) beachtet werden. Damit sich die Farbnuancen eindeutig voneinander unterscheiden, sollte die Differenz des HBZ mindestens 20 Prozent betragen.

Dominante

Subdominante

Akzent 1. Flächenanteil

Fassade

Differenz 20 %

3. Statische Wirkung von Farben Helle Farben wirken leichter als dunkle Farben, deshalb sollte der Sockel immer deutlich dunkler als die Putzfläche sein. Kühle und gesättigte Farben wirken statischer als warme Farben und Pastells. Tragende Bauteile (Sockel, Stützen, Säulen) sollten daher in der Farbigkeit passend gestaltet werden. Hier empfehlen sich besonders die grauen Farbreihen. Auch dabei sollte der Hellbezugswert des tragenden Bauteils niedriger sein als der des Hellbezugswert des Fassadenfarbtones.

Erker/Vorbau 2. Unterscheidungsmerkmal

hell – leicht

dunkel – schwer

3. Statische Wirkung von Farben

5


Mit Farbe spielen –

161 kreative

Mit Farben spielen Wenn man die Grundregeln der Farbenlehre kennt, kann man bestimmte Stimmungen ganz bewusst erzeugen und Flächen und Räumen eine völlig andere Atmosphäre geben. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen hellen und dunklen Farben, warmen und kalten Farbtönen. Helle Farben wirken leicht und freundlich, vermitteln den Eindruck von Weite und lassen jeden Raum größer erscheinen, während dunkle Farben Räume begrenzen und kleiner erscheinen lassen. Kalte Farben wirken beruhigend und entspannend, warme Farben dagegen anregend und aktivierend. Schon allein die Nichtbeachtung dieser grundlegenden Regeln kann dazu führen, dass kleine Räume noch kleiner oder unebene Oberflächen noch unruhiger wirken. Umso wichtiger ist es, beim Einsatz von Wohn- und Fassadenfarben bereits in der Entwurfsphase gezielt und professionell mit Farben, Kontrasten und Materialien umzugehen. Durch eine harmonische Farbzusammenstellung und zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten schafft Weber-maxit mit seiner neuen Farbtonkollektion die idealen Voraussetzungen für eine stimmige und ansprechende Architekturgestaltung.

Übrigens: Kennen Sie schon unseren digitalen Farbtonberater? Unter sg-weber.de (Bereich Fassade) können Sie damit nach Herzenslust kombinieren und gestalten.

6


Möglichkeiten

30010

30020

30030

30040

30050

30060

30070

30080

30090

30100

30110

30120

30011

30021

30031

30041

30051

30061

30071

30081

30091

30101

30111

30121

30012

30022

30032

30042

30052

30062

30072

30082

30092

30102

30112

30122

30013

30023

30033

30043

30053

30063

30073

30083

30093

30103

30113

30123

30014

30024

30034

30044

30054

30064

30074

30084

30094

30104

30114

30124

30015

30025

30035

30045

30055

30065

30075

30085

30095

30105

30115

30125

30016

30026

30036

30046

30056

30066

30076

30086

30096

30106

30116

30126

30130

30140

30150

30160

30170

30180

30190

30200

30210

30220

30230

30131

30141

30151

30161

30171

30181

30191

30201

30211

30221

30231

30132

30142

30152

30162

30172

30182

30192

30202

30212

30222

30232

30133

30143

30153

30163

30173

30183

30193

30203

30213

30223

30233

30134

30144

30154

30164

30174

30184

30194

30204

30214

30224

30234

30135

30145

30155

30165

30175

30185

30195

30205

30215

30225

30235

30136

30146

30156

30166

30176

30186

30196

30206

30216

30226

30236

Drucktechnisch bedingte Farbabweichungen gegenüber dem Originalfarbton können nicht ausgeschlossen werden.

7


Damit wird gebaut.

Damit wird gebaut.

Informationen zu unseren Produkten finden Sie im weber guide.

Saint-Gobain Weber ist international einer der führenden Anbieter von Bauprodukten. Ob Wärmedämmverbund- oder Bodensysteme, Fassaden- oder Innenputze, Fliesenverlegung oder Bautenschutz – in 42 Ländern Europas, in Südamerika und Asien vertrauen Profis am Bau auf unsere Produkte.

Schnelle Antworten auf Anwendungs- und Produktfragen bietet unsere Technik-Hotline: 0180 5 93237-3 (14 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkkosten sind abhängig vom Anbieter)

In Deutschland bieten wir unseren Kunden mit den Marken Webermaxit und Weber-Deitermann TopQualität und kundennahen Service. Mit innovativen Lösungen für effizientes Bauen, wirtschaftliches Sanieren und Modernisieren sowie Baustoffen aus natürlichen Rohstoffen ermöglichen wir eine nachhaltige, wohngesunde Bauweise mit langfristigem Werterhalt. Vertrauen Sie unserer umfassenden Erfahrung. Weber-maxit und WeberDeitermann: Damit wird gebaut.

Saint-Gobain Weber GmbH Bürgermeister-Grünzweig-Str. 1 67059 Ludwigshafen

sg-weber.de

200566/1. Aufl./03.10/15.000/comessen.com/Holzer

Ihr Fachbetrieb:

DE Mit Farbe wohnen  

Weber-maxit Farbwelten

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you